Kunst + Museumsprojekt Zschadrass

Informationsverarbeitung unseres Gehirns
„Ort jenseits der Straße“ nennt sich ein 2003 in´s Leben gerufene Projekt des österreichischen Künstlers Christoph Mayer (chm). Es widmet sich der ethischen Aufarbeitung der Psychiatrie und Neurologie. Zschadraß kann auf eine über 100-jährige Geschichte dieses medizinischen Fachgebietes zurückblicken. 1868 entstand der Vorfahre, eine Außenabteilung im Schloss Colditz eingerichteten Versorgungsanstalt für Geisteskranke, einer „agricolen Kolonie“. Schon 1894 wurde sie hinsichtlich des hohen Bedarfs in Sachsen verselbstständigt und der Ort maßgeblich dafür ausgebaut. 1914 war Zschadraß bereits in der Lage, 1000 Patienten aufzunehmen. In diesen mehr als 100 Jahren haben sich der Umgang mit dieser Krankheit und deren Behandlungsmethoden ständig verändert. Ein unrühmliches Kapitel liegt auch an der Teilnahme der Aktion T4 während der NS-Zeit, womit der Massenmord an geistig und psychisch Kranken durchgeführt wurde. Nachweislich wurden von Zschadraß aus 226 Kranke in die Tötungsanstalten geschickt, 3910 wurden über Zschadraß weitergeleitet und gingen danach den gleichen Weg. Auf diese über 100-jährige Epoche wollte chm die Besucher einen Blick werfen lassen. Um keine fehlerhafte Bewertung in seinem Projekt aufkommen zu lassen, mischte er sich ein halbes Jahr lang unter die Patienten auf Station, führte viele Gespräche mit beschäftigten Fachleuten der Klinik. Schon vor der Eröffnung vertrat er die Meinung, dass jeder Besucher seine eigene Ansicht zu dieser Thematik haben wird. Es gibt kein einheitliches Konzept über eine erläuternde Führung.    

Das Projekt wird besprochen

Kunst+Museumsprojekt
Diakonie Zschadrass

04680 Colditz
Im Park 15a

034381 / 87677
E-Mail senden
http://ort-jenseits-der-strasse.de

Öffnungszeiten:
Die 9:30 - 12:30 Uhr
Mi. + Do 14:00 - 17:00 Uhr
jederzeit nach tel. Vereinbarung

Altes Mobilar wird bearbeitet

Christoph Mayer (chm)

Teil unseres Gehirns

Ruhe finden