Polizeibericht für A 14 in Richtung Dresden und Umgebung

Schwerer Verkehrsunfall - PM vom 05.06.2019

Autobahn A 14 in Richtung Dresden

05.06.2019, gegen 02:35 Uhr

Der 48-jährige polnische Fahrer eines Lkw-Sattelzuges, ein Schwerlasttransporter, fuhr vom Parkplatz der Autobahnraststätte Mühlenberg und hatte die Absicht, auf die Autobahn A 14 in Richtung Dresden weiterzufahren. Aufgrund der Größe seines Zuges und der örtlichen Gegebenheiten aus der Ausfahrt musste der Fahrer weit nach links ausscheren und fuhr dabei bereits in den Bereich des rechten Fahrstreifens. Ein 23-jähriger rumänischer Fahrer eines Transporters sowie sein 22-jähriger Beifahrer fuhren ebenfalls auf dieser Autobahn in Richtung Dresden. Der 23-jährige Fahrer erkannte wohl zu spät diesen Sattelzug aus der Ausfahrt fahren. Er leitete sofort eine Gefahrenbremsung ein, stieß aber heftig gegen die linke Seite des Sattelzuges. In der Folge wurde das Fahrzeug gegen die Mittelleitplanke geschleudert und kam dann zum Stehen. Die Unfallursache ist noch unklar. Ersthelfer waren bereits am Ort. Die Polizei musste wenig später die Autobahn komplett sperren, so dass eine Umleitungstrecke von der Abfahrt Leißnig eingerichtet wurde. Es kam zu einem erheblichen Rückstau. Rettungskräfte und Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Döbeln waren ebenfalls im Einsatz. Mitarbeiter der DEKRA wurden hinzugezogen. Der 22-jährige Beifahrer des rumänischen Transporters wurde schwer verletzt und umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Fahrer wurden leicht verletzt. Es entsteht erheblicher Sachschaden. Die Autobahn war gegen 08:30 Uhr wieder in Richtung Dresden frei. (Vo)

Tödlicher Verkehrsunfall - PM vom 19.01.2017

A 14 in Richtung Dresden, Döbeln-Nossen

19.01.2017, 03:30 Uhr

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am heutigen frühen Morgen auf der Autobahn A 14 in Richtung Dresden. Eine zunächst unbekannte männliche Person überquerte die Autobahn. Dabei wurde er von einem polnischen Pkw erfasst und anschließend noch von einem Winterdienstfahrzeug überrollt und tödlich verletzt. Die Verkehrspolizei hatte den Unfallort daraufhin weiträumig abgesperrt. Die DEKRA wurde ebenfalls informiert. Es kam zu einer Vollsperrung der A 14 in Richtung Dresden. Die Umleitung erfolgte über die Anschlussstelle Döbeln Ost. Die Fahrzeuge konnten auf der Anschlussstelle Nossen-Nord wieder auffahren. Die Ermittlungen vor Ort ergaben folgenden Sachverhalt: Der tödlich Verunglückte konnte identifiziert werden. Es handelte sich dabei um einen 21-jährigen polnischen Staatsbürger. Dieser nutzte eine Mitfahrgelegenheit aus Holland kommend mit weiteren Begleitern. An der Raststätte ?Hansens Holz? wurde ein Zwischenstopp eingelegt. Als die Gruppe weiterfahren wollte, stellten sie fest, dass der 21-Jährige fehlte. Sie suchten die Raststätte ab, fanden ihn aber nicht. Daraufhin informierten sie die Polizei. Während dieser Zeit passierte dann wenige hundert Meter weiter der Unfall. Der 21-Jährige konnte durch die ?Mitfahrer? anhand von Dokumenten identifiziert werden. Weshalb er die Gruppe verlassen hatte und die Autobahn überquerte, wird wohl im Dunkeln bleiben. Die Sperrung wurde um 08:50 Uhr wieder aufgehoben. (Vo)


Filter wieder anwenden

Filtern nach Orten:

Die Pressemitteilungen folgender Orte sind ausgeblendet:

Leipzig, Markranstädt, Zwenkau, Markkleeberg, Markleeberg, Delitzsch, Machern, Borsdorf, Brandis, Eilenburg, Schkeuditz, Belgern, Taucha, Großpösna, Bennewitz, Wurzen, Oschatz, Mockau, Dahlen, Dommitzsch, Belgershain, Beilrode, Bad Düben, Jesewitz, Großzschocher, Wiedemar, Mockrehna, Rackwitz, Größpösna, Pegau, Großdeuben, Torgau, Wermsdorf, Groitzsch, Neukieritzsch, Regis-Breitingen, Arzberg, Krostitz, Mügeln, Schildau, Trossin, Cavertitz, Grünau-Mitte, Lößnig, Doberschütz, Laußig, Elsnig,Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, A 38, Arthur-Hoffmann-Straße/Richard-Lehmann-Straße, Böhlen, Kohren-Sahlis, Zschepplin, BAB 9, BAB 38, Goerdelerring, Liebschützberg, Neukiritzsch, Nischwitz, Nossen, Scheuditz, Schönwölkau, Stuttgarter Allee, Tatort, Thallwitz, Wiedmar, Zschepplin, Rötha, B 184, B 186, Beilrorde, Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, Kitzscher, Lossatal, Löbnitz, Rötha, Elsnig,

Alle Orte einblenden

Kontakt zur Polizei

Polizeistandort Colditz04680 Colditz
Kirchberg 1

034381 / 800-0
034381 / 800-46
www.polizei.sachsen.de

Öffnungs- oder Sprechzeiten:
Dienstag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Ist der Polizeistandort nicht besetzt, wenden Sie sich bitte an das übergeordnete Polizeirevier Grimma.

Polizeirevier Grimma04668 Grimma
Köhlerstrasse 3

03437 / 7089-0
www.polizei.sachsen.de