Polizeibericht für B2 und Umgebung

Strafe folgte auf dem Fuß - PM vom 05.01.2018

B2, Krostitz (Krensitz)

04.01.2018, gegen 16:40 Uhr

Zwischen Niederossig und Gollmenz verlor ein 21-Jähriger die Kontrolle über den Ford Focus, welchen er ohne die Erlaubnis des Halters nutzte, und kam von der Fahrbahn ab. Der Ford überschlug sich und landete geradewegs auf dem Dach. Der 21-Jährige, der zwar ohne die notwendige Fahrerlaubnis dafür aber unter Einfluss von Betäubungsmitteln unterwegs war, verletzte sich leicht. Ebenso seine Beifahrerin (20), die ebenfalls von den Rauschmitteln probiert hatte. Am Ford entstand Totalschaden. Nun ermittelt die Polizei. (MB)

Schwerer Verkehrsunfall - PM vom 15.08.2017

Krostitz, OT Kletzen, B2

14.08.2017, 06:18 Uhr

Eine 32-jährige Fahrerin eines Pkw Renault fuhr die B 2 aus Richtung Krostitz kommend. Aus bisher unbekannter Ursache kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Straßenbaum und drehte sich anschließend mit dem Heck gegen einen Kleintransporter, der sich im Gegenverkehr befand. Die 32-Jährige wurde dabei schwer verletzt und durch das Rettungswesen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 30-jährige Fahrer des Transporters blieb unverletzt. Die B 2 musste gesperrt werden. Die Mitarbeiter der Straßenmeisterei Eilenburg kümmerten sich um die weiteren Maßnahmen und der Einleitung der Reinigung der Straße. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen wird mit ca. 22.000 Euro angegeben. (Vo)

Zivile Fahnder ?verderben? Langfingern die Tour - PM vom 17.05.2017

BAB 14, in Fahrtrichtung Halle/Magdeburg, AS Leipzig Mitte/B2 und Engelsdorf

16.05.2017, 15:31 Uhr

Am Nachmittag kontrollierte eine zivile Polizeistreife den Renault Twingo, der ca. 300 m vor der AS Leipzig in Richtung Halle fuhr, über die Auskunftssysteme der Polizei. Dabei kam der Fakt ans Licht, dass der Halter des Autos bereits mehrfach der Manipulation an Spielautomaten verdächtig ist. So folgten die Gesetzeshüter dem kleinen Flitzer und kontrollierten dessen Fahrer (42) und das Auto auf dem Parkplatz Birkenwald an der BAB 14. Dabei fanden sie eine Plastetüte mit einer Vielzahl an 2-Euro-Münzen unter dem Fahrersitz. Der 42-Jährige erklärte, den dreistelligen Geldbetrag in einer Engelsdorfer Spielothek gewonnen zu haben. Doch das nahmen die Gesetzeshüter nicht für bare Münze, zumal sie auf dem Rücksitz zwei neue Taschen fanden, an denen noch die Originalpreisschilder befestigt waren. Auf Nachfragen, woher sie diese hätten, erklärten der Fahrer und dessen Beifahrer, dass sie diese in der Spielhalle von einer 56-Jährigen zu dem unschlagbar günstigen Preis von je 20 Euro erworben hätten. Das mutete nun aber doch so seltsam an, denn die Preisschilder wiesen einen Kaufbetrag von 120 ? 160 Euro aus; die Gesetzeshüter nahmen weitere Prüfungen vor. Dabei erfuhren sie, dass doch tatsächlich erst am Vormittag zwei dieser Taschen aus einem Einkaufcenter in der Leipziger Innenstadt verschwunden waren. Zu guter Letzt fand sich im Kofferraum noch ein Draht zur Manipulation von Spielautomaten an. Geld, Draht und Tasche wurden umgehend beschlagnahmt und die beiden Männer aufgrund des Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall vorläufig festgenommen.Weitere Ermittlungen ergaben schließlich, dass aus zwei Automaten eines Engelsdorfer Spielcasinos 2-Euro-Münzen im Wert von insgesamt 3.000 Euro von Langfingern gestohlen worden waren. Das Fehlen stellte der Betreiber nur anhand eines Auslesevorganges fest, denn augenscheinlich waren keine Einbruchspuren erkennbar. Nach diesen Erkenntnissen wurde gegen beide Männer, die keine unbeschriebenen Blätter und auch durchaus wegen Diebstahl aus und Manipulation von Spielautomaten, räuberischer Erpressung und ähnlicher Delikte den Gesetzeshütern bekannt sind, ein Ermittlungsverfahren eröffnet. (MB)

Zivile Fahnder ?verderben? Langfingern die Tour - PM vom 17.05.2017

BAB 14, in Fahrtrichtung Halle/Magdeburg, AS Leipzig Mitte/B2 und Engelsdorf

16.05.2017, 15:31 Uhr

Am Nachmittag kontrollierte eine zivile Polizeistreife den Renault Twingo, der ca. 300 m vor der AS Leipzig in Richtung Halle fuhr, über die Auskunftssysteme der Polizei. Dabei kam der Fakt ans Licht, dass der Halter des Autos bereits mehrfach der Manipulation an Spielautomaten verdächtig ist. So folgten die Gesetzeshüter dem kleinen Flitzer und kontrollierten dessen Fahrer (42) und das Auto auf dem Parkplatz Birkenwald an der BAB 14. Dabei fanden sie eine Plastetüte mit einer Vielzahl an 2-Euro-Münzen unter dem Fahrersitz. Der 42-Jährige erklärte, den dreistelligen Geldbetrag in einer Engelsdorfer Spielothek gewonnen zu haben. Doch das nahmen die Gesetzeshüter nicht für bare Münze, zumal sie auf dem Rücksitz zwei neue Taschen fanden, an denen noch die Originalpreisschilder befestigt waren. Auf Nachfragen, woher sie diese hätten, erklärten der Fahrer und dessen Beifahrer, dass sie diese in der Spielhalle von einer 56-Jährigen zu dem unschlagbar günstigen Preis von je 20 Euro erworben hätten. Das mutete nun aber doch so seltsam an, denn die Preisschilder wiesen einen Kaufbetrag von 120 ? 160 Euro aus; die Gesetzeshüter nahmen weitere Prüfungen vor. Dabei erfuhren sie, dass doch tatsächlich erst am Vormittag zwei dieser Taschen aus einem Einkaufcenter in der Leipziger Innenstadt verschwunden waren. Zu guter Letzt fand sich im Kofferraum noch ein Draht zur Manipulation von Spielautomaten an. Geld, Draht und Tasche wurden umgehend beschlagnahmt und die beiden Männer aufgrund des Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall vorläufig festgenommen. Weitere Ermittlungen ergaben schließlich, dass aus zwei Automaten eines Engelsdorfer Spielcasinos 2-Euro-Münzen im Wert von insgesamt 3.000 Euro von Langfingern gestohlen worden waren. Das Fehlen stellte der Betreiber nur anhand eines Auslesevorganges fest, denn augenscheinlich waren keine Einbruchspuren erkennbar. Nach diesen Erkenntnissen wurde gegen beide Männer, die keine unbeschriebenen Blätter und auch durchaus wegen Diebstahl aus und Manipulation von Spielautomaten, räuberischer Erpressung und ähnlicher Delikte den Gesetzeshütern bekannt sind, ein Ermittlungsverfahren eröffnet. (MB)

Kontrollverlust ? hoher Schaden - PM vom 02.03.2017

B2 nördlich/Richtung Leipzig, kurz vor Zufahrt BAB 38

01.03.2017, 18:15 Uhr

Der Fahrer (33) einer Chevrolet Corvette verunglückte gestern Abend, als er auf der Bundesstraße 2, aus Richtung Borna kommend, Richtung Leipzig fuhr. Er war in der linken Fahrspur unterwegs, als offenbar sein Reifen kurz vor der Zufahrt zur BAB 38 platzte und er die Kontrolle über den Sportwagen verlor. Daraufhin kollidierte er mehrfach mit der linken Leitplanke auf einer Länge von 75 Metern. Seine Beifahrerin (24) erlitt dabei leichte Verletzungen, den Schaden bezifferte der Autoführer vorläufig mit 100.000 Euro. (MB)


Filter wieder anwenden

Filtern nach Orten:

Die Pressemitteilungen folgender Orte sind ausgeblendet:

Leipzig, Markranstädt, Zwenkau, Markkleeberg, Markleeberg, Delitzsch, Machern, Borsdorf, Brandis, Eilenburg, Schkeuditz, Belgern, Taucha, Großpösna, Bennewitz, Wurzen, Oschatz, Mockau, Dahlen, Dommitzsch, Belgershain, Beilrode, Bad Düben, Jesewitz, Großzschocher, Wiedemar, Mockrehna, Rackwitz, Größpösna, Pegau, Großdeuben, Torgau, Wermsdorf, Groitzsch, Neukieritzsch, Regis-Breitingen, Arzberg, Krostitz, Mügeln, Schildau, Trossin, Cavertitz, Grünau-Mitte, Lößnig, Doberschütz, Laußig, Elsnig,Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, A 38, Arthur-Hoffmann-Straße/Richard-Lehmann-Straße, Böhlen, Kohren-Sahlis, Zschepplin, BAB 9, BAB 38, Goerdelerring, Liebschützberg, Neukiritzsch, Nischwitz, Nossen, Scheuditz, Schönwölkau, Stuttgarter Allee, Tatort, Thallwitz, Wiedmar, Zschepplin, Rötha, B 184, B 186, Beilrorde, Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, Kitzscher, Lossatal, Löbnitz, Rötha, Elsnig,

Alle Orte einblenden

Kontakt zur Polizei

Polizeistandort Colditz04680 Colditz
Kirchberg 1

034381 / 800-0
034381 / 800-46
www.polizei.sachsen.de

Öffnungs- oder Sprechzeiten:
Dienstag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Ist der Polizeistandort nicht besetzt, wenden Sie sich bitte an das übergeordnete Polizeirevier Grimma.

Polizeirevier Grimma04668 Grimma
Köhlerstrasse 3

03437 / 7089-0
www.polizei.sachsen.de