Polizeibericht für Autobahn 14 und Umgebung

Betonsteine auf Bundesautobahn - PM vom 27.11.2019

Bundesautobahn 14, Kilometer 68,6 i. R. Dresden

26.11.2019, gegen 16:40 Uhr

Auf der Fahrbahn der Bundesautobahn 14 in Richtung Dresden, lagen in Höhe des Kilometers 68,6 Betonsteine auf der linken Fahrbahn. Mehrere Fahrzeuge fuhren darüber und wurden infolgedessen beschädigt. Eine 52-jährige Fahrerin eines Hyundai i20 und ein 23-jähriger Fahrer eines VW Golf kamen auf dem Standstreifen zum Stehen. Ein 46-jähriger Fahrer eines VW Golf und eine 46-jährige Fahrerin eines Opel Meriva blieben mit einem Defekt im linken Fahrstreifen stehen. Auch auf der Gegenfahrbahn der Bundesautobahn 14, in Richtung Magdeburg, lagen Restmaterialien aus Betonstein. Ein 42-jähriger Fahrer eines Audi A 3 konnte diesen nicht mehr ausweichen und überfuhr sie. Der Audi wurde dadurch beschädigt. An allen fünf Fahrzeugen entstand Sachschaden in bisher unbekannter Höhe, verletzt wurde niemand.

Wolf nach Unfall verstorben - PM vom 25.11.2019

Bundesautobahn 14, Höhe Roßwein

23.11.2019, gegen 18:45 Uhr

Ein Transporter Mercedes Sprinter fuhr am Samstagabend auf der Bundesautobahn 14 in Richtung Magdeburg. In Höhe Roßwein überquerte ein Wolf die Fahrbahn. Der Fahrer konnte nicht mehr ausweichen und kollidierte mit dem Wolf. Der Wolf wurde dabei gegen im rechten Fahrstreifen fahrenden Renault Scenic geschleudert und verstarb noch an der Unfallstelle. Das Tier wurde nach erfolgter Unfallaufnahme vom Wolfsbeauftragten abgeholt. Der bestätigte vorerst, dass es sich um einen Wolf handelt. Erst eine genauere Untersuchung kann abschließend Gewissheit verschaffen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in vierstelliger Höhe. (Ber)

Aus dem Auto gelockt und abgezockt - PM vom 21.11.2019

Bundesautobahn 14, Parkplatz, Birkenwald

21.11.2019, gegen 00:15 Uhr

Ein Autofahrer (36) hatte sich an einem Rastplatz an der Bundesautobahn 14 für ein Nickerchen in sein Fahrzeug gelegt. Gegen 01:15 Uhr wurde er von einer unbekannten Person geweckt, mit dem Hinweis, dass ein Reifen an seinem Pkw platt sei. Der 36-Jährige stieg aus und begutachtete den Wagen. Als er wieder einstieg, bemerkte er, dass seine Geldbörse und sein Fahrzeugschlüssel aus dem Auto gestohlen worden waren. Der unbekannte Täter hatte sich derweil vom Ort des Geschehens entfernt. Der Stehlschaden liegt im mittleren dreistelligen Bereich. Es wurde Anzeige gegen unbekannt wegen Diebstahls erstattet. (Klee)

Alkoholisierter Pkw-Fahrer flüchtet von Unfallstelle - PM vom 18.11.2019

Bundesautobahn 14, Kilometer 90,0 (in Richtung Dresden)

16.11.2019, gegen 06:05 Uhr

Ein 37-jähriger Fahrer eines Opel Combo befuhr die Bundesautobahn 14 im rechten Fahrstreifen in Richtung Dresden. In Höhe des Kilometers 90,0 fuhr ein 20-jähriger Fahrer eines Skoda Fabia im Nachfolgeverkehr hinter ihm. Plötzlich fuhr der Skoda-Fahrer auf den Opel auf. Im weiteren Verlauf setzte der 20-jährige Fahrer des Skoda seine Fahrt fort, ohne anzuhalten. An der Anschlussstelle Leipzig-Nord (etwa einen Kilometer nach der Unfallstelle) fuhr der 20-Jährige mit seinem Pkw von der Autobahn ab. An einer Ampelanlage der Anschlussstelle Leipzig-Nord wurde der Skoda schließlich durch den ihm nachfahrenden Fahrer des Opel angehalten und die Polizei verständigt. Nachdem die Polizei vor Ort eingetroffen war, nahmen die Beamten bei dem 20-Jährigen Alkoholgeruch wahr. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,98 Promille. Zur Durchführung einer Blutentnahme wurde der junge Mann mit einem Funkstreifenwagen in ein Krankenhaus verbracht. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Gegen den 20-Jährigen wird wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs und wegen eines unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. (Jur)

Holzklotz verloren ? Unfall verursacht - PM vom 15.11.2019

Bundesautobahn 14 km 79,5 i.R. Magdeburg

14.11.2019, gegen 22:30 Uhr

Auf der Autobahn 14 verlor im Laufe des Donnerstages ein Fahrzeug einen Holzklotz auf dem linken Fahrstreifen. Gegen 22:30 Uhr fuhr ein Audi A4 Avant darüber und kollidierte damit. Der Fahrer kam ins Schlingern, schaffte es die Kontrolle über sein Fahrzeug zu behalten und kam auf dem Standstreifen zum Stehen. Ein dahinter fahrender Dacia Logan kollidierte ebenfalls mit dem Klotz, geriet ebenfalls ins Schleudern und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Es entstand Schaden am Fahrzeug und an der Leitplanke. (Ber)

Renault gegen Ford - PM vom 12.11.2019

Wiedemar, Bundesautobahn 9, Kilometer 117,5 i. R. Berlin, Nebenfahrbahn in Höhe der Abfahrt Bundesautobahn 14 i. R. Dresden

11.11.2019, gegen 14:00 Uhr

Eine 37-jährige Fahrerin eines Renault Clio befuhr die Bundesautobahn 9 in Richtung Berlin mit der Absicht, am Schkeuditzer Kreuz auf die Bundesautobahn 14 zu wechseln. Da sie die falsche Ausfahrt nahm, wechselte sie, ohne auf den übrigen Fahrverkehr zu achten, den Fahrstreifen und kollidierte mit einem Ford Transit. Dieser kam ins Schleudern und fuhr gegen eine Seitenschutzplanke. Die Fahrerin des Renaults wurde dabei verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. (Jur)

Fahrer verliert Kontrolle über Pkw - PM vom 01.11.2019

Leipzig, Bundesautobahn 14, Kilometer 78,2 i. R. Dresden

31.10.2019, gegen 15:45 Uhr

Am Donnerstagnachmittag befuhr ein weißes BMW M4 Cabrio die Bundesautobahn 14 in Richtung Dresden. Zwischen den Anschlussstellen Leipzig-Messe und Leipzig-Nordost (Taucha) kam das Fahrzeug aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Mittelleitplanke. Danach wurde das Fahrzeug gegen die rechte Seitenleitplanke geschleudert. Dort wurde der Fahrer aus dem Fahrzeug geschleudert und verletzte sich schwer. Er muss stationär im Krankenhaus behandelt werden.

Schwerer Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang - PM vom 12.09.2019

Kabelsketal, Bundesautobahn 14

11.09.2019, gegen 09:18 Uhr

Am Mittwochmorgen befuhr ein 55-jähriger Fahrer eines weißen Mercedes Sprinters die Bundesautobahn 14 in Richtung Magdeburg. Etwa in Höhe des Kilometers 98 bemerkte er einen Stau nicht und fuhr in der Folge auf einen, sich am Stauende befindlichen, Lkw des Typs Daimler-Benz Actros auf. Der 55-Jährige erlitt dabei tödliche Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle. Der Gesamtsachschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 30.000 Euro. (Jur)

Teilerfolg bei Fahndung nach entwendetem Mercedes - PM vom 01.04.2019

Bundesautobahn 14, km 29,2 i. R. Dresden, Höhe Großweitzschen

30.03.2019, gegen 03:30 Uhr

In der Nacht zum Samstag mussten die Autobahnpolizei und die Bundespolizei zu einem größeren Einsatz ausrücken. In Halle hatte der Eigentümer eines Mercedes CLA AMG den Diebstahl seines Fahrzeuges bemerkt und es im Raum Grimma geortet. Die Polizei prüfte den Autobahnabschnitt der A 14 und die abgehenden Straßen. Sie stellte das Fahrzeug letztlich auf der Höhe Großweitzschen auf dem Seitenstreifen fest. Vom Fahrer fehlte jede Spur. Ein Suchhund kam zum Einsatz, der der Spur aber nur einige Meter bis zu einer nahegelegenen Landstraße folgen konnte. Es kann sein, dass die Diebe in ein anderes Fahrzeug gestiegen sind und so unerkannt entkommen konnten. Das Fahrzeug hat der Eigentümer aber wieder. (Ber)

Verkehrsunfall A14 ? Autobahn gesperrt - PM vom 27.02.2019

Autobahn 14, Fahrtrichtung Magdeburg, in Höhe Großweitzschen

26.02.2019, gegen 19:30 Uhr

Ein Verkehrsunfall mit erheblichen Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs ereignete sich am Abend auf der A 14 in Richtung Magdeburg. Der polnische Fahrer eines Sattelzuges kam aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Mittelleitplanke. In der Folge kippte der Sattelzug um und blieb quer über beide Fahrstreifen liegen. Die Autobahn musste ab der Anschlussstelle Döbeln-Nord in Fahrtrichtung Magdeburg von 19:45 Uhr bis 04:30 Uhr gesperrt werden. Fahrzeuge wurden zwischenzeitlich über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbei geleitet. Der 39-jährige Lkw-Fahrer wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden. Vor Ort waren neben der Polizei auch Rettungsdienst, die freiwillige Feuerwehr Döbeln, die Autobahnmeisterei und ein Havariekommissar im Einsatz. Der Lkw wurde geborgen und die Fahrbahn gereinigt. Die Unfallursache ist noch unklar. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bezifferbar. (Bal)

Unfall auf BAB 14 Höhe Schkeuditz ? Zeugen gesucht! - PM vom 21.06.2017

Schkeuditz, Bundesautobahn 14

20.06.2017, 13:00 Uhr

Auf der BAB 14 kam es am Dienstagmittag zu einem Verkehrsunfall, der für erheblichen Stau auf der A 14 und der A 9 sorgte. Insgesamt vier beteiligte Fahrzeuge fuhren auf der dreispurig ausgebauten BAB 14 in Richtung Dresden. Zwischen dem Schkeuditzer Kreuz und der Abfahrt Schkeuditz kam es aus bisher ungeklärter Ursache zur Kollision zwischen einem silbernen Mercedes A-Klasse, einem grauen Honda SUV (CRV), einem schwarzen VW Passat und einem Lkw Mercedes. Auffällig: der Mercedes-Lkw hatte Gasflaschen geladen und am Heck einen auffälligen roten Gabelstapler. Letzter kam nach einem seitlichen Anprall ins Schlingern. Der Fahrer konnte aber das Fahrzeug abfangen und auf dem Standstreifen zum Stehen bringen. Vier Personen (m/76, w/73, m/54, m/59) wurden bei dem Unfall verletzt. Eine Person musste zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Hierzu kam ein Rettungshubschrauber zum Einsatz. An allen vier Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Autobahn war über mehrere Stunden in Richtung Dresden gesperrt. Rückstau gab es auch auf die A 9. Die Unfallaufnahme wirft bei den aufnehmenden Polizeibeamten zahlreiche Fragen auf. Klar ist, dass es eine seitliche Kollision zwischen den Pkw und der Mittelleitplanke gab. Auch gab es eine seitliche Kollision mindestens eines Pkw mit dem Lkw. Die Aussagen der einzelnen Fahrzeugführer decken sich aber teilweise nicht mit den Unfallspuren. Deshalb sucht die Polizei Zeugen.


Filter wieder anwenden

Filtern nach Orten:

Die Pressemitteilungen folgender Orte sind ausgeblendet:

Leipzig, Markranstädt, Zwenkau, Markkleeberg, Markleeberg, Delitzsch, Machern, Borsdorf, Brandis, Eilenburg, Schkeuditz, Belgern, Taucha, Großpösna, Bennewitz, Wurzen, Oschatz, Mockau, Dahlen, Dommitzsch, Belgershain, Beilrode, Bad Düben, Jesewitz, Großzschocher, Wiedemar, Mockrehna, Rackwitz, Größpösna, Pegau, Großdeuben, Torgau, Wermsdorf, Groitzsch, Neukieritzsch, Regis-Breitingen, Arzberg, Krostitz, Mügeln, Schildau, Trossin, Cavertitz, Grünau-Mitte, Lößnig, Doberschütz, Laußig, Elsnig,Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, A 38, Arthur-Hoffmann-Straße/Richard-Lehmann-Straße, Böhlen, Kohren-Sahlis, Zschepplin, BAB 9, BAB 38, Goerdelerring, Liebschützberg, Neukiritzsch, Nischwitz, Nossen, Scheuditz, Schönwölkau, Stuttgarter Allee, Tatort, Thallwitz, Wiedmar, Zschepplin, Rötha, B 184, B 186, Beilrorde, Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, Kitzscher, Lossatal, Löbnitz, Rötha, Elsnig,

Alle Orte einblenden

Kontakt zur Polizei

Polizeistandort Colditz04680 Colditz
Kirchberg 1

034381 / 800-0
034381 / 800-46
www.polizei.sachsen.de

Öffnungs- oder Sprechzeiten:
Dienstag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Ist der Polizeistandort nicht besetzt, wenden Sie sich bitte an das übergeordnete Polizeirevier Grimma.

Polizeirevier Grimma04668 Grimma
Köhlerstrasse 3

03437 / 7089-0
www.polizei.sachsen.de