Polizeibericht für Großdeuben und Umgebung

Einbruch ins Gymnasium - PM vom 23.07.2019

Böhlen, OT Großdeuben, Schulstraße

19.07.2019, 16:00 Uhr bis 22.07.2019, 09:45 Uhr

Im Böhlener Ortsteil Großdeuben brachen unbekannte Täter während dem Wochenende in eine Schule ein. Höchstwahrscheinlich nutzten die Einbrecher eine Leiter, die sie an ein Fenster anlegten und darüber in das Gebäude gelangten. Später verließen sie die Schule über den Haupteingang. Aus dem Gymnasium wurden zwei Flachbildfernseher im Wert von über 500 Euro gestohlen. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (KG)

Geld, Scheren und Shampoo gestohlen - PM vom 19.07.2019

Böhlen (Großdeuben), Kantstraße

17.07.2019, gegen 19:00 Uhr bis 18.07.2019, gegen 09:00 Uhr

Über Nacht drang ein Unbekannter in ein Friseurgeschäft ein, nachdem er eine Fensterscheibe zerstört hatte. Er durchsuchte die Räumlichkeiten, stahl aus einer Kasse eine zweistellige Summe und zudem mehrere hochwertige Spezialscheren sowie teures Shampoo. Mit dem Diebesgut in noch nicht bekanntem Wert verschwand er. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fall 2 - PM vom 16.07.2019

Böhlen (Großdeuben), B 2

12.07.2019, gegen 14:00 Uhr bis 15.07.2019, gegen 06:00 Uhr

Am Montagmorgen meldete ein Mitarbeiter einer Firma einen Einbruch in die auf einer Baustelle befindlichen Baucontainer. Vermutlich verschafften sich unbekannte Täter übers Wochenende auf gewaltsame Art und Weise Zutritt. Das Vorhängeschloss, welches den Zugang sicherte, war aufgebrochen worden. Aus den Räumen entwendeten die Täter mehrere Werkzeuge, darunter zwei Nivelliergeräte mit Stativ und Messlatte, ein Kabelsuchgerät, zwei Akkuschrauber, Bohrhammer, Stichsäge und Bohrmaschinen. Die Geräte haben den Wert einer niedrigen fünfstelligen Summe. Die Polizei ermittelt nun wegen des besonders schweren Diebstahls. Des Weiteren verursachten die Täter durch ihr Eindringen einen Sachschaden, der mit ungefähr 5.000 Euro beziffert wurde. In beiden Fällen haben Kripobeamte des zuständigen Reviers die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fahrrad gestohlen - PM vom 01.07.2019

Böhlen (Großdeuben), Kirchstraße 10a

27.06.2019, gegen 18:45 Uhr bis 28.06.2019, gegen 06:30 Uhr

Am Donnerstagabend stellte ein 30-Jähriger sein 28-er Fahrrad ordnungsgemäß gesichert vor seinem Wohnhaus ab. Als der Mann am Freitagmorgen von der Arbeit nach Hause kam, musste er dessen Fehlen feststellen und setzte sofort die Polizei in Kenntnis. Der Besitzer hatte das weinrote Rad, welches schwarz abgesetzt ist und sich im Originalzustand befindet, mit einem Panzerschloss gesichert. Dieses wurde mit dem Rad gestohlen. Dem 30-Jährigen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 650 Euro.

Gestohlener Opel wieder da (s. Pressemitteilung vom 24.06.2019 ? Einbruch auf Firmengelände) - PM vom 25.06.2019

Böhlen (Großdeuben), Straße des Friedens/Gaschwitz, Oststraße

24.06.2019, 16:55 Uhr

Der am Wochenende von unbekannten Tätern von einem Baustellengelände gestohlene Opel Zafira ist wieder da. Polizeibeamte stellten das Fahrzeug am Nachmittag in Gaschwitz, Oststraße 6 fest. Die Beamten veranlassten das Abschleppen des Opels zur Sicherstellung zwecks kriminaltechnischer Untersuchung. Die Ermittlungen zu den unbekannten Tätern dauern noch an. (Hö)

Einbruch auf Firmengelände - PM vom 24.06.2019

Böhlen (Großdeuben), Straße des Friedens

21.06.2019, gegen 12.00 Uhr bis 23.06.2019, gegen 10:15 Uhr

Unbekannte Täter durchtrennten übers Wochenende auf der Rückseite des Firmengeländes den Zaun und konnten so eindringen. Aus einem Baucontainer stahlen sie Werkzeuge. Während des Durchsuchens eines Büros fanden sie einen Fahrzeugschlüssel zu einem Opel Zafira, mit welchem sie wegfuhren. Zudem fehlt eine Kabeltrommel aus Holz (Durchmesser etwa 1,10 m) mit ca. 250 m 50-Hz-Kabel im Wert von ungefähr 4.000 Euro. Diese war erst am 21.06.2019 auf die Baustelle geliefert worden. Da die Masse der Kabeltrommel etwa 500 kg beträgt, können die Diebe diese nicht mit dem Opel Zafira transportiert haben. Ein Firmenmitarbeiter hatte den Diebstahl bei der Polizei zur Anzeige gebracht. Der Stehlschaden liegt bei etwa 20.000 Euro. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Einbruch in Schule - PM vom 24.06.2019

Böhlen (Großdeuben), Schulstraße

21.06.2019, gegen 19:00 Uhr bis 23.06.2019, gegen 10:00 Uhr

Nachdem ein Unbekannter die Eingangstür zum Schulgebäude aufgehebelt hatte, suchte er offenbar zielgerichtet sowohl das Sekretariat als auch ein Büro auf. Er durchwühlte in den Räumlichkeiten das Mobiliar und verschwand mit einer niedrigen vierstelligen Summe. Ein Verantwortlicher hatte den Einbruch festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Nun ermitteln Kripobeamte des zuständigen Reviers. (Hö)

Quad wurde nicht entwendet - PM vom 21.06.2019

Böhlen (Großdeuben)

Nacht zum 20.06.2019

Am Donnerstagmorgen mussten Eigentümer eines Quads in Großdeuben feststellen, dass jemand in der vergangenen Nacht versucht hatte, das Fahrzeug zu entwenden. Es stand nicht, wie abgestellt, auf dem eigenen Grundstück, sondern davor. Außerdem hatte offensichtlich jemand versucht, es kurzzuschließen, was aber nicht gelang. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Diebstahls. (Ber)

Einbrecher überrascht - PM vom 20.06.2019

Böhlen (Großdeuben),

20.06.2019, gegen 02:30 Uhr

In Großdeuben bemerkten die Eigentümer und Bewohner eines Einfamilienhauses in der Nacht zum Donnerstag, dass Jemand im Haus war. Als sie sich bemerkbar machten, verließ mindestens eine Person fluchtartig das Haus über eine Terrassentür. Nach erstem Überblick fehlten eine Herrenhandtasche mit Ausweispapieren und ein Pkw-Schlüssel. Zur Entwendung des Pkws ist es nicht gekommen. (Ber)

Brand auf Lagerplatz - PM vom 19.06.2019

Böhlen (Großdeuben), Straße des Friedens

18.06.2019, gegen 17:30 Uhr

Auf dem Lagerplatz einer Baufirma in Großdeuben brannten am Dienstagnachmittag mehrere Wohnwagen, Container und Garagen. Als die Feuerwehr und Polizei alarmiert wurden, hatte sich das Feuer schon auf mehrere Objekte ausgebreitet. Trotz intensiver Löscharbeiten brannten fünf Wohnwagen, die als Unterkünfte für die Bauarbeiter genutzt wurden, nieder. Eine angrenzende Garage wurde ebenfalls durch die Flammen komplett zerstört. Ein Bauarbeiter, welcher in einem der Wohnwagen geruht hatte, konnte rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden, so dass keine Person verletzt wurde. Der Sachschaden liegt im sechsstelligen Bereich. Der Brand war, ersten Erkenntnissen nach, in einem der Wohnwagen ausgebrochen. Wie es zum Brandausbruch kam, ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung laufen. (Ber)

Nicht zum Haare schneiden - PM vom 28.05.2019

Böhlen (Großdeuben), Kantstraße

25.05.2019, gegen 15:00 Uhr bis 27.05.2019, gegen 06:45 Uhr

Nicht zum Haare schneiden suchten Unbekannte ein Friseurgeschäft in Großdeuben auf. Sie brachen die Eingangstür gewaltsam auf und drangen in die Räume ein. Sie durchsuchten diese und entwendeten eine mittlere Summe an Bargeld. Der angerichtete Sachschaden liegt ähnlich hoch. (Ber)

Tatort: Kreisverkehr - PM vom 09.05.2019

Böhlen (Großdeuben), Wiesenstraße

08.05.2019, gegen 21:45 Uhr

Der Fahrer (18) eines VW fuhr in den Kreisverkehr und drehte dort mehrere Runden. An Bord waren noch zwei Insassen. Dort kam ihm ein anderer Autofahrer (40) entgegen und stoppte den Pkw. Danach stieg er aus, schlug mit der Faust auf den VW, beschädigte diesen im linken hinteren Bereich. Der junge Fahrzeugführer flüchtete daraufhin aus dem Kreisverkehr in Richtung Gaschwitz, wobei er vom anderen Fahrzeugführer verfolgt wurde. Es gelang ihm zu entkommen und die Polizei zu informieren. Gegen den 40-Jährigen wird wegen Nötigung im Straßenverkehr und Sachbeschädigung ermittelt. Der 18-Jährige hingegen wurde belehrt, dass er nicht ?sinnlos? im Kreisverkehr zu fahren hat. (Hö)

Lkw unter Bahnbrücke festgefahren - PM vom 10.04.2019

Böhlen (Großdeuben), Lindenstraße Bahnbrücke

09.04.2019, gegen 14:50 Uhr

In Großdeuben hatte sich am Dienstagnachmittag ein Lkw mit seinem Sattelauflieger unter einer Bahnbrücke in der Lindenstraße festgefahren. Der 41-jährige Fahrer hatte die Durchfahrtshöhe nicht beachtet und blieb mit dem langen Gefährt stecken. An der Brücke entstand Sachschaden. Der wurde, nachdem der Lkw wieder ?frei? war, durch Mitarbeiter der Bahn begutachtet. Diese stellten fest, dass momentan keine Gefahr für den Zugverkehr besteht. (Ber)

In Leitplanke gefahren - PM vom 01.04.2019

Bundesstraße 2, Leipzig Richtung Borna, Höhe Abfahrt Großdeuben

30.03.2019, gegen 22:20 Uhr

Der Fahrer eines Skoda Fabia fuhr am Samstagabend auf der B 2 aus Richtung Leipzig kommend in Richtung Espenhain. Aus bisher ungeklärter Ursache kam der Pkw in Höhe der Abfahrt Großdeuben von der Fahrbahn nach rechts ab und prallte gegen die Lärmschutzwand. Der 20-jährige Fahrer wurde dabei schwer verletzt und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. (Ber)

Dieb überrascht - PM vom 25.03.2019

Böhlen (Großdeuben)

24.03.2019, gegen 17:20 Uhr

In Großdeuben entdeckte der Eigentümer eines Hauses auf seinem Grundstück einen Unbekannten. Der hatte offenbar den Zaun überstiegen, der das Grundstück umgibt, und machte sich am Schuppen zu schaffen. Als ihn der Eigentümer ansprach, lief der Eindringling davon. Bis zur Pleiße folgte ihm der Hauseigner, musste dann aber die Verfolgung abbrechen und rief die Polizei. Der Unbekannte hatte sich bereits einen Handwagen mit Wasserpumpen, Schrauben, Werkzeugen sowie einem Druckreiniger bereitgestellt. Die Polizei ermittelt wegen des versuchten Diebstahls. (Ber)

Fahrkartenautomat gesprengt - PM vom 21.12.2018

Böhlen (Großdeuben), Lindenstraße

21.12.2018, 04:30 Uhr

Am Freitagmorgen vernahm eine Zeitungsausträgerin (58) in Großdeuben gegen 04:30 Uhr einen lauten Knall. Wie sich herausstellen sollte, hatten zu diesem Zeitpunkt unbekannte Täter einen Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn versucht zu sprengen. Der Automat wurde durch die Sprengung zwar deutlich aufgebläht, doch gelangten die Täter nicht an sein kostbares Inneres. Der Schaden indes wird auf 25.000 Euro geschätzt. Die hinzugerufene Bundespolizei sorgte für eine Sperrung der Zugstrecke auf dieser Linie, sodass der Verkehr für eine gewisse Zeit umgelenkt werden musste. Hinweise auf die Täter selbst liegen der Polizei bisher nicht vor. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion eingeleitet. (KG)

Dominoeffekt im Straßenverkehr - PM vom 30.11.2018

Böhlen (Großdeuben), Hauptstraße

29.11.2018, gegen 10:15 Uhr

Am Donnerstagnachmittag befuhren ein blauer VW Polo, ein brauner Mazda 2 und ein weißer Audi Q 5 in eben jener Reihenfolge die Hauptstraße in Großdeuben in nördlicher Richtung. Irgendwann biegt vor dem Polo ein Fahrzeug nach rechts ab, weshalb die Fahrerin (57) im Polo bremst. Hinter ihr kam die Fahrerin (52) im Mazda unproblematisch zum Stehen. Dem Fahrer (58) im Audi gelang es allerdings nicht mehr, rechtzeitig zu bremsen, weshalb er auf den Mazda auffuhr. Der wiederum wurde auf den Polo geschoben. Die 57-Jährige klagte nach dem Unfall über Schmerzen im Halswirbelbereich, weshalb sie mit dem Verdacht auf ein Schleudertrauma ins Krankenhaus gebracht wurde. Der Sachschaden an allen drei Fahrzeugen wird auf ca. 12.000 Euro geschätzt. Gegen den Audi-Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (KG)

Vorfahrt nicht beachtet - PM vom 29.11.2018

Zwenkau, Leipziger Straße/Großdeubener Weg

28.11.2018, gegen 11:28 Uhr

Die Fahrerin (53) eines Opels beachtete die Vorfahrt einer Fahrradfahrerin (75) nicht und erfasste sie im Einmündungsbereich der Leipziger Straße/Großdeubener Straße. Die Dame stürzte und zog sich Verletzungen zu, so dass sie mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ins Zwenkauer Krankenhaus gebracht werden musste. Sowohl am Opel Zafira (Lackkratzer auf der vorderen Stoßstange) als auch am Fahrrad (verbogener Lenker) entstand Sachschaden. (MB)

Lagerhalle angezündet! - PM vom 23.11.2018

Böhlen (Großdeuben), Lindenstraße

22.11.2018, gegen 16:20 Uhr

Über den Notruf der Polizeidirektion Leipzig im Führungs- und Lagezentrum teilte ein Hinweisgeber mit, dass eine Lagerhalle brennen soll. Die Polizei, ein Rettungswagen und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Großdeuben, Böhlen und Markkleeberg waren schnell vor Ort. Sie stellten fest, dass eine ca. 9 Meter breite und 25 Meter lange Halle in voller Ausdehnung gebrannt hatte. Die Verkleidung bestand aus Wellpappe, welche auf einem Stahlgerüst befestigt war. Die Wellpappe war komplett abgebrannt. Es stand nur noch das Stahlgerüst. In der Halle befanden sich alte Autoreifen, Kompletträder und Sperrmüll. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Eine Gefahr für andere Personen oder andere Gebäude bestand nicht. Personen wurden keine verletzt. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort geht man von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus. Das endgültige Ergebnis liefern die Brandursachenermittler, die am heutigen Tag die Spurensuche und Sicherung durchführen. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor.

Diebstahl an der S 72 - Täter ermittelt - PM vom 09.11.2018

Böhlen (Großdeuben), S 72

07.11.2018, 17:20 Uhr ? 08.11.2018, 07:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten von einem Baustellengelände an der S 72 zwei gesichert abgestellte Rüttelplatten in einem Gesamtwert von ca. 8.500 Euro. Die Rüttelplatten waren 600 kg bzw. 300 kg schwer. Die größere der beiden war mit einem GPS-Ortungssystem ausgestattet. Im Rahmen der Erstmaßnahmen der Polizei und Dank der vorhandenen Technik auf und an dem Baustellengelände konnte schnell der Diebstahl nachverfolgt werden. Die Diebe hatten die beiden Rüttelplatten in einem Transporter geladen. Das Signal konnte in Halle auf einem Gelände lokalisiert werden. Die zuständige Staatsanwaltschaft in Leipzig/Zweigstelle Grimma sowie der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Grimma erließen die erforderlichen Durchsuchungsbeschlüsse. In Zusammenarbeit mit den Kollegen in Halle wurde dieses Gelände und Objekt durchsucht. Die Rüttelplatten konnten in einem Transporter mit bulgarischem Kennzeichen wieder aufgefunden werden. Zum Zeitpunkt der Durchsuchungen befand sich keine Person auf dem Gelände und an dem Transporter. Die Ermittlungen dauern an. (Vo)

Ein Schaf und 13 Enten gestohlen - PM vom 05.10.2018

Böhlen (Großdeuben), Hauptstraße

03.10.2018, 19:00 Uhr bis 04.10.2018, 06:00 Uhr

Vermutlich über Nacht, von Mittwoch zu Donnerstag, schlichen sich Geflügeldiebe auf das Grundstück eines 50-jährigen Böhleners. Jener hält auf seinem gesonderten Hof Kleintiere, Geflügel und Schafe. Zur Fütterrungszeit am Donnerstagmorgen musste er das Fehlen von 13 Enten feststellen. Sein Schrecken wurde jedoch noch größer, als er eine Blutlache bemerkte. Jenes Blut stammte offensichtlich von einem Schaf des Hofes, das ebenfalls vermisst wird. Die Polizei geht davon aus, dass zumindest das Schaf noch auf dem Grundstück getötet und danach mit den Enten abtransportiert wurde. Der 50-Jährige erklärte gegenüber der Polizei, ihm seien bereits im vergangenen Jahr Tiere gestohlen worden. Hiernach wurden, so wie auch jetzt, die Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen, die etwas bemerkt oder gesehen haben.

Werkzeugmaschinen entwendet, Auto beschädigt - PM vom 07.06.2018

Zwenkau, Großdeubener Weg

06.06.2018, gegen 17:30 Uhr

Am späten Nachmittag drang ein Unbekannter auf das Grundstück ein und öffnete gewaltsam eine Schuppentür. Aus dem Schuppen stahl er diverse hochwertige Werkzeugmaschinen, wie mehrere Bohrhämmer, Akku-Flex, Akku-Schrauber, Baustaubsauger und Zubehör. Zudem zerkratzte er auf beiden Seiten das Fahrzeug, einen BMW, der Anzeigeerstatterin (32). Nach Diebstahl und Sachbeschädigung verschwand der Täter mit einem Fahrzeug, wurde beim Verlassen des Grundstücks aber von einem Zeugen gesehen, der seine Aussage bei der Polizei machte. Der Geschädigten entstanden ein Stehlschaden in Höhe von mindestens einer vierstelligen Summe im mittleren Bereich und ein Sachschaden am Auto in Höhe von geschätzten 3.000 Euro. Polizeibeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls und Sachbeschädigung. (Hö)

- PM vom 26.04.2018

Böhlen, OT Großdeuben, B 2, ca. 100 m nach Zufahrt A 38 in Richtung Borna

25.04.2018, 14:30 Uhr - 15:45 Uhr

Rauchschwaden stiegen aus dem Container, den ein Lkw-Pritschenwagen geladen hatte und auf der B 2 in Richtung Borna fuhr, auf. Mit Mark durchdringendem Hupen machten andere Autofahrer die Insassen des Lkw auf diesen Umstand aufmerksam. Diese suchten sich daraufhin auf der B 2 ein Fleckchen, auf welchem sie gefahrlos halten konnten. Kurz nach der Autobahnbrücke bot sich eine kleine Baustelle direkt an der Straße an. In der Tat, dass Stroh, welches im Container lagerte, brannte. Nun lud das Lkw-Duo den Container ab und informierte die Feuerwehr, die mit Kameraden der FFW Markkleeberg, Wachau und Markkleeberg-West anreisten, um den Flammen den Garaus auszumachen. Auf Nachfrage erzählten die beiden, sie hätten das Stroh, welches im Freien lagerte, selbst verladen. Dann waren sie auf dem Weg zu einer Baustelle, auf der dieses als Filtermaterial dienen sollte. Mit dem Feuer allerdings war es für diese Zwecke dahin. (MB)

Autofahrer verlor Kontrolle über Fahrzeug - PM vom 01.02.2018

Böhlen, OT Großdeuben, Orchideenweg/Hauptstraße

31.01.2018, gegen 23:00 Uhr

Ein 22-jähriger Autofahrer befuhr die Hauptstraße in Großdeuben, war in Richtung Böhlen unterwegs. Unmittelbar vor dem Kreuzungsbereich Hauptstraße/Zehmener Straße durchfuhr er eine langgezogene Rechtskurve. Offenbar infolge unangepasster Geschwindigkeit und möglichen Alkoholeinflusses verlor er in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach links von der Straße ab. Er fuhr gegen ein Straßenschild und über die angrenzende Grünfläche. Danach stieß er mit seinem VW Golf frontal gegen einen Stromverteilerkasten. Der junge Mann, der den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte, musste mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Gesamtschadenshöhe wurde mit ca. 32.200 Euro angegeben. Gegen den jungen Mann wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (Hö)

Drei auf einen Streich - PM vom 13.12.2017

Böhlen; OT Großdeuben, Straße des Friedens

12.12.2017, 16:55 Uhr - 21:29 Uhr

Kurz vor fünf Uhr nachmittag verließ eine 50-Jährige ihr Heim. Sie verschloss das Haus ordnungsgemäß und ging ihres Weges. Als sie schon wenig später zurückkehrte, begegnete sie drei dunkel gekleideten Männern, die ihr in Erinnerung bleiben sollten. Ihr Hund, mit dem sie eine kleine Gassirunde gegangen war, bellte die drei bösartig an. Ein völlig wesenverändertes Gebaren des Hundes, so die 50-Jährige. Sie lief schließlich mit ihrem Hund weiter in Richtung des Hauses. Angekommen öffnete sie die Hauseingangstür, doch als sie die Diele betreten wollte, ließ sich die Dielentür nicht wie gewohnt öffnen. Erst mit einem kraftvollen Schub gab sie den Eingang preis - dahinter Chaos. Glasscherben und ein großer, grauer Pflasterstein lagen auf dem Boden, gepaart mit wild durcheinandergeworfenen Papieren. Das Dielenfenster war zerstört. In der Wohnstube setzte sich das Durcheinander fort. Schränke waren geöffnet, sämtliches Mobiliar durchwühlt. Sofort informierte sie ihren Mann. Der eilte flugs herbei, so dass das Paar eine gemeinsame Inventur vornahm. Die Schreckschusspistole fehlte, sonst noch der Laptop und möglicherweise Schmuck. Nur ein heilloses Durcheinander ward zu sehen. So informierte das Pärchen die Polizei und erzählte auch von der Begegnung mit den drei sonderbare ?Gestalten?. Daraufhin schlug die Stunde einer Spürnase. Diese wurde am Haus auf die Spur der Langfinger angesetzt und führte die Gesetzeshüter geradewegs auf den Bahnsteig der S-Bahn ?Großdeuben? stadteinwärts. Dort legte sich der Hund dreimal vor jeweils einem der auf die S-Bahn wartenden Männer ab, zuletzt kroch er noch unter die Bank. Dort fand sich die Schreckschusspistole an, die in das Haus der 50-Jährigen gehörte. Demnach war der dringende Verdacht gegeben, dass diese drei Männer (20, 22, 22) in das Einfamilienhaus des Pärchens eingebrochen waren. Die vorläufige Festnahme der drei folgte, gegebenenfalls steht eine Haftrichtervorführung im Raum. Die Ermittlungen wegen schwerem Bandendiebstahl in einen Wohnraum laufen. (MB)

Ungebetener Besuch im Haus - PM vom 10.11.2017

Böhlen, OT Großdeuben

07.11.2017, 10:35 Uhr bis 09.11.2017, 19:00 Uhr

Nachdem ein unbekannter Täter die Scheibe der Terrassentür eingeschlagen hatte und eingedrungen war, durchsuchte er in allen Zimmern das Mobiliar. Nach erstem Überblick fehlt ein Handy. Die Geschädigte (29) stellte den Einbruch fest und setzte die Polizei in Kenntnis. Zur Gesamtschadenshöhe liegen noch keine Angaben vor. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Dieb verschwand mit Federvieh - PM vom 30.10.2017

Zwenkau, Großdeubener Weg

28.10.2017, 22:00 Uhr bis 29.10.2017, 01:45 Uhr

Heute Nacht bemerkte der Besitzer von diversem Federvieh Unruhe im Hühnerstall. Er schaute nach und bemerkte sogleich das Fehlen von mehreren Hühnern: 16 seiner braunen Legehennen fehlten. Dadurch entstand ihm ein Schaden von 124 Euro. Der 59-jährige Geschädigte erstattete Anzeige. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Forstarbeiter bestohlen - PM vom 05.10.2017

Böhlen, OT Großdeuben, Waldgebiet

04.10.2017, zwischen 10:00 Uhr und 12:00 Uhr

Einbrecher machen vor nichts halt: Dies mussten gestern Vormittag zwei Forstarbeiter am eigenen Leib erfahren. Sie begannen um 10:00 Uhr mit ihrer Arbeit im Wald und hatten dazu ihre persönlichen Sachen ? Tasche und Rucksack mit Portmonees, diversen Dokumenten, Handys, Brillen und Verpflegung ? in ihre mobile Schutzhütte, die sie zu ihren ständig wechselnden Arbeitsorten mitnehmen, untergebracht. Zur Mittagszeit kehrten sie dorthin zurück und wurden böse überrascht. Ihre Unterkunft war aufgebrochen worden und alle Sachen fehlten. Den beiden Männern (55, 60) entstand ein Schaden von je ca. 400 Euro. Die Höhe des Sachschadens wurde auf ca. 800 Euro beziffert. Da sie über kein Mobiltelefon mehr verfügten, mussten sie ihre Arbeitsstelle verlassen und Anzeige auf dem Polizeirevier Borna erstatten. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Aufgefahren - PM vom 16.05.2017

Markkleeberg, B 2, Leipzig --> Großdeuben, ca. 1,3 km vor BAB 38

15.05.2017, 14:50 Uhr

Aufgrund der Bauarbeiten an der B2 kommt es teilweise zu Stau vor der Anschlussstelle zur Bundesautobahn 38. Dadurch musste der Fahrer eines VW Golf bis zum Stillstand abbremsen; ebenso die Fahrerin eines dahinter fahrenden Seat Ibiza. Ein wiederum dahinter fahrender Citroen Berlingo schaffte die Bremsung nicht, fuhr auf den Seat auf und schob ihn auf den Golf. Dabei verletzten sich der 27-jährige Berlingo- und der 52-jährige Golf-Fahrer leicht und die 26?jährige Beifahrerin des Seat schwer. Alle mussten im Krankenhaus behandelt werden. Der Sachschaden liegt weit im fünfstelligen Bereich. (Ber)

Bus fuhr gegen Pkw - PM vom 17.01.2017

Böhlen, OT Großdeuben, Hauptstraße/Turnerstraße

16.01.2017, gegen 07:45 Uhr

Der Fahrer (34) eines Ford Transit befuhr die Hauptstraße in Richtung Gaschwitz. Er hatte die Absicht, nach links in die Turnerstraße abzubiegen und musste verkehrsbedingt halten. Dies übersah offenbar ein Busfahrer (43) und fuhr auf. Aufgrund des Aufpralls wurde der Transporterfahrer schwer verletzt und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 6.000 Euro. Gegen den 43-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Ladung verloren- Kleintransporter beschädigt - PM vom 16.12.2016

Böhlen, OT Großdeuben, B 2, Auffahrt Deponie Cröbern

15.12.2016, gegen 19:00 Uhr

Der Fahrer (44) eines Kleintransporter Mercedes Vito befuhr die B 2, als plötzlich in Höhe Auffahrt Deponie der vor ihm fahrende Audi A 6 seine Ladung (mehrere Eimer) vom Anhänger verlor. Diese ? offenbar ungenügend gesichert - lag auf der Bundesstraße und rollte dem Geschädigten gegen sein Fahrzeug. Dabei wurden Stoßstange und Grill beschädigt. Trotzdem der 44-Jährige sich gegenüber dem Unfallverursacher bemerkbar machte, setzte der Audifahrer seine Fahrt fort. Dem Fahrer des Kleintransporters entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Er erstattete Anzeige bei der Polizei. Beamte ermitteln wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. (Hö)

Radfahrer schwer verletzt - PM vom 03.11.2016

Zwenkau, Großdeubener Weg/Leipziger Straße

02.11.2016, gegen 10:00 Uhr

Beim Überqueren der Kreuzung hatte gestern Vormittag die Fahrerin (70) eines Ford Focus einen Fahrradfahrer erfasst. Der Mann (84), welcher auf der Leipziger Straße unterwegs war, stürzte und verletzte sich schwer. Er musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Es gab mehrere Zeugen, die Polizei und Rettungswesen informierten. An Auto und Rad entstand Schaden in Höhe von ca. 3.100 Euro. Die 70-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)


Filter wieder anwenden

Filtern nach Orten:

Die Pressemitteilungen folgender Orte sind ausgeblendet:

Leipzig, Markranstädt, Zwenkau, Markkleeberg, Markleeberg, Delitzsch, Machern, Borsdorf, Brandis, Eilenburg, Schkeuditz, Belgern, Taucha, Großpösna, Bennewitz, Wurzen, Oschatz, Mockau, Dahlen, Dommitzsch, Belgershain, Beilrode, Bad Düben, Jesewitz, Großzschocher, Wiedemar, Mockrehna, Rackwitz, Größpösna, Pegau, Großdeuben, Torgau, Wermsdorf, Groitzsch, Neukieritzsch, Regis-Breitingen, Arzberg, Krostitz, Mügeln, Schildau, Trossin, Cavertitz, Grünau-Mitte, Lößnig, Doberschütz, Laußig, Elsnig,Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, A 38, Arthur-Hoffmann-Straße/Richard-Lehmann-Straße, Böhlen, Kohren-Sahlis, Zschepplin, BAB 9, BAB 38, Goerdelerring, Liebschützberg, Neukiritzsch, Nischwitz, Nossen, Scheuditz, Schönwölkau, Stuttgarter Allee, Tatort, Thallwitz, Wiedmar, Zschepplin, Rötha, B 184, B 186, Beilrorde, Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, Kitzscher, Lossatal, Löbnitz, Rötha, Elsnig,

Alle Orte einblenden

Kontakt zur Polizei

Polizeistandort Colditz04680 Colditz
Kirchberg 1

034381 / 800-0
034381 / 800-46
www.polizei.sachsen.de

Öffnungs- oder Sprechzeiten:
Dienstag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Ist der Polizeistandort nicht besetzt, wenden Sie sich bitte an das übergeordnete Polizeirevier Grimma.

Polizeirevier Grimma04668 Grimma
Köhlerstrasse 3

03437 / 7089-0
www.polizei.sachsen.de