Polizeibericht für Leipzig (Grünau-Nord) und Umgebung

Kind von Schäferhund gebissen - PM vom 11.06.2019

Leipzig (Grünau-Nord), Uranusstraße

10.06.2019, gegen 18:00 Uhr

In Grünau kam es am Sonntagabend zu einem Beißvorfall, bei dem ein dreijähriges Mädchen verletzt wurde. Gegen 18:00 Uhr kreuzten sich die Wege eines 65-Jährigen, der seinen Schäferhund (augenscheinlich handelte es sich um einen solchen) ausführte und die einer Dreijährigen mit ihrem Vater. Aus bisher ungeklärter Ursache biss der Hund dem Mädchen plötzlich und ohne Vorwarnung in den Oberkörper und ins Bein. Die Dreijährige wurde dabei verletzt und musste medizinisch behandelt werden. Warum der Hund gebissen hatte, blieb vorerst unklar. Gegen den Hundehalter ermittelt die Polizei zumindest wegen fahrlässiger Körperverletzung. (Ber)

Betäubungsmittelhändler festgenommen - PM vom 07.05.2019

Leipzig (Grünau-Nord), Plovdiver Straße

06.05.2019

Die Polizei erhielt Ende des Jahres 2018 erste Hinweise durch Mitarbeiter einer Hausverwaltung, dass sich Mieter massiv über die Zustände in dem Grundstück beschwerten. Die Abend- und Nachtruhe wurde nicht eingehalten, in den Nachstunden gab es ständig Bewegungen im Haus und ringsherum. Die Mieter vermuteten, dass hier mit Betäubungsmitteln gehandelt wird. Die Polizei bündelte diese Informationen und die Kriminalpolizei, konkret das Drogenkommissariat, übernahm die weiteren Ermittlungen. Nach langen und intensiven weiterführenden Ermittlungen lagen zureichend tatsächliche Anhaltspunkte dafür vor, dass ein 19-jähriger deutscher Tatverdächtiger illegalen Handel mit Betäubungsmitteln betreibt und somit eine Straftat von erheblicher Bedeutung beging. In Zusammenarbeit mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Leipzig wurden die Durchsuchungsbeschlüsse des Amtsgerichtes Leipzig am gestrigen Tag umgesetzt. Bei der Wohnungsdurchsuchung wurden der 19-Jährige und ein 24-jähriger libyscher Staatsbürger angetroffen. Der Libyer versuchte noch, Beweismittel verschwinden zu lassen, indem er Drogen aus dem Fenster warf. Jene fielen aber praktisch vor die Füße der Beamten, die diese nur noch einsammeln mussten. Es handelte sich dabei um größere Cliptüten mit Marihuana und ein Plastik-Ü-Ei, gefüllt mit zahlreichen kleineren Cliptütchen mit Crystal. In der Wohnung wurden weitere Betäubungsmittel gefunden und Bargeld in szenetypischer Verpackung in einem vierstelligen Bereich. Bei der Überprüfung des Libyers wurde bekannt, dass er ebenfalls im Haus wohnhaft ist. Die dazugehörige Anordnung zur Durchsuchung auch dieser Wohnung wurde durch den Ermittlungsrichter am Amtsgericht angeordnet. Auch hier wurden die Beamten fündig. Beide Männer wurden in die Polizeidirektion Leipzig gebracht, wo die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei andauern. Ein Ermittlungsverfahren wegen Handels von Betäubungsmitteln in nicht geringe Menge wurde eingeleitet. Gegen den 24-jährigen libyschen Staatsbürger wurde ein Haftbefehl durch die Staatsanwaltschaft Leipzig beantragt und durch den Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Leipzig in Vollzug gesetzt. (Vo)

Kita heimgesucht - PM vom 24.04.2019

Leipzig (Grünau-Nord), Neue Leipziger Straße

18.04.2019, gegen 17:15 Uhr bis 23.04.2019, gegen 06:00 Uhr

Offensichtlich hatten unbekannte Täter die Osterfeiertage ausgenutzt und brachen in eine Kindertagesstätte im Leipziger Stadtteil Grünau ein. Die Einbrecher hebelten mehrere Türen auf, nachdem sie sich über ein Kellerfenster Zutritt verschafft hatten und stahlen ? nach ersten Erkenntnissen ? verschiedene Schüsselbunde. Wie hoch genau der Stehl- und Sachschaden ist, kann bisher noch nicht gesagt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (KG)

Kellerbrand - PM vom 20.03.2019

Leipzig (Grünau-Nord), Titaniaweg

19.03.2019, gegen 23:00 Uhr

Am Abend kam es in Grünau-Nord zu einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus. Das Feuer entwickelte sich zum Vollbrand des Kellers, wobei unter anderem die Stromversorgung und die Abwasserleitung des Hauses beschädigt wurden. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Verletzt wurde niemand, es mussten keine Bewohner evakuiert werden. Die Höhe des Schadens liegt ersten Schätzungen zufolge im unteren fünfstelligen Bereich. Da das Feuer in zwei Kellerabteilen ausbrach, geht die Polizei aktuell von Brandstiftung aus. Die Ermittlungen dauern an.

Alarm schlägt Täter in die Flucht - PM vom 28.02.2019

Leipzig (Grünau-Nord), Miltitzer Allee

28.02.2019, gegen 00:30 Uhr

Die Alarmanlage einer Physiotherapiepraxis machte sich in der Nacht zum Donnerstag bezahlt. Unbekannte Täter hatten die Scheibe mit der Abdeckung eines Lichtschachtes zerstört. Dabei ging der Alarm los, was die Täter zur Flucht bewegte. Aufgeschreckte Anwohner riefen die Polizei. Die Höhe des Sachschadens wurde noch nicht beziffert. (Bal)

Verkehrsunfall mit Straßenbahn - PM vom 28.02.2019

Leipzig (Grünau-Nord), Plovdiver Straße

27.02.2019, gegen 17:00 Uhr

Eine Straßenbahn der Linie 15 hatte an der Haltestelle Plovdiver Straße angehalten und befand sich bereits wieder beim Anfahren, als eine 18?jährige Fußgängerin die Gleise noch vor der Bahn überqueren wollte. Der Fahrer leitete eine Gefahrenbremsung ein, konnte aber den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Die Fußgängerin wurde leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus transportiert werden. Durch die Bremsung stürzen zwei Frauen (58 und 71 Jahre) in der Straßenbahn, wobei die ältere der Frauen leicht verletzt wurde. Sachschaden war nicht entstanden. (Bal)

Kellereinbrecher auf frischer Tat erwischt! - PM vom 24.01.2019

Leipzig (Grünau-Nord), Am kleinen Feld

24.01.2019, 03:20 Uhr

In der Nacht, auf Streifenfahrt, entdeckte eine Polizeistreife die offenstehende Eingangstür eines Mehrfamilienhauses. Davor parkten zwei Fahrräder, ein Mountainbike und ein E-Bike mit Anhänger. Sofort stoppten die Polizisten, um der Ursache dafür auf den Grund zu gehen. Dabei lief ihnen geradewegs ein Mann, der die Kellertreppe hinaufgestapft kam, in die Arme. Kaum hatte er aber die Polizisten erblickt, drehte er sich um, rief einem bislang nicht zu sehenden Komplizen etwas entgegen und ging anschließend geradewegs zu seinem E-Bike. Zwischenzeitlich trat aber einer der Polizisten in den Hausflur und sah vom Treppenabsatz aus den bislang Unbekannten. Dieser schob just in dem Moment ein orangefarbenes Mountainbike aus dem Keller. Sofort fragte der Gesetzeshüter, wessen Fahrrad er da transportiere und erhielt prompt eine deftige Lüge zur Antwort. Es gehöre seinem Bruder, so der Unbekannte. Ihm nicht recht glaubend, ward er aufgefordert, hinaufzukommen und sich auszuweisen. Da drehte sich der Unbekannte auf dem Absatz um und verschwand im Keller. Die Feuerschutztür fiel daraufhin ins Schloss und war von außen nicht so ohne Weiteres zu öffnen. In dem Augenblick trat eine Hausbewohnerin (41) zu dem im Hausflur stehenden Polizisten und fragte, ob eingebrochen worden sei. Als sie das Mountainbike sah, sagte sie, dass es ihres wäre. Sie öffnete die Feuerschutztür, woraufhin der Gesetzeshüter die Räume prüfte. Vom Langfinger aber gab es keine Spur mehr. Sein Komplize (36) aber konnte namentlich bekannt gemacht werden, so dass letztlich auch der zweite im Bunde, ein 21-Jähriger, nicht unbekannt blieb. Gegen die beiden wird nun wegen des Verdachts des versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall ermittelt. (MB)

?Eins, zwei, drei, vier Eckstein, alles muss versteckt sein ?? - PM vom 18.12.2018

Leipzig (Grünau-Nord), Plovdiver Straße

17.12.2018, 13:10 Uhr

Ein 34-Jähriger erwartete ungeduldig die Gesetzeshüter, die er nach dem ungewöhnlichen Fund, den seine Kinder (8 und 9) beim Spielen machten, gerufen hatte. Er überreichte den Gesetzeshütern schließlich eine Umhängetasche, in welcher eine Vielzahl an kleinen Plastiktütchen, zum Teil mit betäubungsmittelähnlichen Substanzen befüllt, aufbewahrt war. Zudem steckten in der Tasche neben einer silberfarbenen Pfeife auch ein silberfarbenes Butterflymesser, eine blaue ARENA-Badekappe, Papers, eine Zigarette und Feuerzeuge. Danach gefragt, wie die Kinder die Tasche gefunden hatten, erzählten sie, dass diese in einem Rohr versteckt war und sie beim Spielen darauf gestoßen waren. Von derem Besitzer fehlte aber jede Spur. So nahmen sie die Tasche und schauten sich neugierig deren Inhalt an. Dann erzählten sie es ihrem Vater. Letztlich konnte der Besitzer anhand eines Dokumentes, welches in der Tasche verstaut war, ausfindig gemacht werden. Es handelte sich um einen 14-Jährigen, gegen den nun wegen des Verdachts des Verstoßes gegen des BtMG und WaffG ermittelt wird. (MB)

2. Fall - PM vom 12.11.2018

Leipzig (Grünau-Nord)

08.11.2018 - 10.11.2018

Auch eine 37-jährige Halterin eines schwarzen Audi A 8 (amtl. Kennzeichen

Erst verschwunden, dann gefunden - PM vom 15.10.2018

Leipzig (Grünau-Nord), Am kleinen Feld

14.10.2018, 01:00 Uhr bis 01:20 Uhr- 14.10.2018, gegen 18:15 Uhr gefunden

Sonntagabend meldete sich ein 31-Jähriger bei der Polizei. Er hatte auf dem Sportplatz, nahe der Zingster Straße, ein orange-schwarzes Moped gefunden. Dieses lag dort und dessen Besitzer war weit und breit nicht zu sehen. So schob er die Megelli M auf die Straße und informierte die Polizei. Diese wiederum ermittelte schnell den rechtmäßigen Besitzer (39), denn dieser hatte den Diebstahl seiner Maschine erst einige Stunden zuvor angezeigt. Zum Hintergrund: Das Leichtkraftrad des 39-Jährigen hatte Am kleinen Feld geparkt und war in der Nacht zum Sonntag spurlos verschwunden.Kaum war dem Mann der Fund mitgeteilt worden, kam dieser samt Hänger zur Zingster Straße, um seine Maschine im Zeitwert von ca. 2.500 Euro abzuholen. Anschließend löschten die Gesetzeshüter die Fahndung und nahmen die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall gegen Unbekannt auf. (MB)


Filter wieder anwenden

Filtern nach Orten:

Die Pressemitteilungen folgender Orte sind ausgeblendet:

Leipzig, Markranstädt, Zwenkau, Markkleeberg, Markleeberg, Delitzsch, Machern, Borsdorf, Brandis, Eilenburg, Schkeuditz, Belgern, Taucha, Großpösna, Bennewitz, Wurzen, Oschatz, Mockau, Dahlen, Dommitzsch, Belgershain, Beilrode, Bad Düben, Jesewitz, Großzschocher, Wiedemar, Mockrehna, Rackwitz, Größpösna, Pegau, Großdeuben, Torgau, Wermsdorf, Groitzsch, Neukieritzsch, Regis-Breitingen, Arzberg, Krostitz, Mügeln, Schildau, Trossin, Cavertitz, Grünau-Mitte, Lößnig, Doberschütz, Laußig, Elsnig,Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, A 38, Arthur-Hoffmann-Straße/Richard-Lehmann-Straße, Böhlen, Kohren-Sahlis, Zschepplin, BAB 9, BAB 38, Goerdelerring, Liebschützberg, Neukiritzsch, Nischwitz, Nossen, Scheuditz, Schönwölkau, Stuttgarter Allee, Tatort, Thallwitz, Wiedmar, Zschepplin, Rötha, B 184, B 186, Beilrorde, Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, Kitzscher, Lossatal, Löbnitz, Rötha, Elsnig,

Alle Orte einblenden

Kontakt zur Polizei

Polizeistandort Colditz04680 Colditz
Kirchberg 1

034381 / 800-0
034381 / 800-46
www.polizei.sachsen.de

Öffnungs- oder Sprechzeiten:
Dienstag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Ist der Polizeistandort nicht besetzt, wenden Sie sich bitte an das übergeordnete Polizeirevier Grimma.

Polizeirevier Grimma04668 Grimma
Köhlerstrasse 3

03437 / 7089-0
www.polizei.sachsen.de