Polizeibericht für Leipzig (Leutzsch) und Umgebung

1. Fall - PM vom 23.01.2019

Leipzig (Leutzsch), Otto-Schmiedt-Straße

22.01.2019, gegen 23:35 Uhr

Über den Notruf der Polizeidirektion Leipzig wurde bekannt, dass ein Fahrzeug in Leipzig-Leutzsch brennen soll. Polizei und die Kameraden der Feuerwehr Leipzig-Westwache waren schnell am Brandort eingetroffen. Sie mussten allerdings feststellen, dass der am Straßenrand geparkte VW Caddy bereits in voller Ausdehnung brannte. Am Fahrzeug befand sich ein Logo der Deutschen Bahn. Der 53-jährige Nutzer des VW Caddy hatte zunächst noch versucht, den Brand selbst zu löschen. Dabei erlitt er allem Anschein nach eine Rauchgasintoxikation und wurde vorsorglich zu weiteren Untersuchungen durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr löschte den Brand. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt und sichergestellt. Im Laufe des Tages nehmen die Brandursachenermittler ihre Tätigkeit auf. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 20.000 Euro. (Vo)

Auf dem Heimweg überfallen - PM vom 07.01.2019

Leipzig (Leutzsch), Philipp-Reis-Straße

04.01.2019, gegen 21:30 Uhr bis gegen 21:45 Uhr

Freitagabend, als ein 17-Jähriger nach Hause lief, hatte er eine unliebsame Begegnung mit zwei maskierten Männern. Diese hatten es auf seine Wertgegenstände abgesehen und beraubten ihn schließlich seiner Musikbox. Der Jugendliche, der an dem Abend auf der Philipp-Reis-Straße Richtung Gaußstraße lief, war bereits auf die beiden großen Gestalten aufmerksam geworden. Sie standen auf der Wiese vor einem Einkaufsmarkt, doch vorerst maß er diesem Umstand keine Bedeutung bei. Als das Duo aber plötzlich die Straße überquerte, um ihn aufzuhalten, da ahnte er, dass ein Übel folgen wird. So sollte es auch geschehen. Die beiden hielten den 17-Jährigen fest und bedrohten ihn mit einem Messer, zudem verlangten sie die Herausgabe seiner Wertsachen. Doch statt die Reaktion des Jugendlichen abzuwarten, legte das Duo selbst Hand an. So hielt einer den jungen Mann fest, der andere durchsuchte indes seine Kleidung. Dabei zogen sie eine Musikbox im Wert von ca. 200 Euro aus seiner Tasche und verschwanden mit dieser. Der Jugendliche, der flüchten konnte, erlitt leichte Verletzungen. Er erstattete später Anzeige wegen Raub bei der Polizei und beschrieb die beiden Räuber folgendermaßen: Die Männer waren ca. 1,75 m bzw. ca. 1,90 Meter groß. Der größere von beiden hatte eine sportliche Figur, der kleinere eher eine fülligere. Einer trug eine schwarze Jacke mit dem weißen Schriftzug: ?North Face? darauf. Zudem trug einer eine schwarze Jogginghose und der andere eine graue Outdoorhose mit Seitentaschen.Beide schätzte er aufgrund ihrer Stimmen und Figur auf ein Alter zwischen 25 bis 30 Jahre. Die Ermittlungen dauern an.

Kind und Mutter bitte melden! - PM vom 20.12.2018

Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße/Philipp Reis-Straße

19.12.2018, gegen 07:00 Uhr

Eine 35-jährige Fahrerin eines Ford fuhr die Georg-Schwarz-Straße in stadtauswärtige Richtung. Parallel auf dem Fußweg lief ein Kind. In Höhe der Haltestelle Philipp-Reis-Straße kam in entgegengesetzter Richtung die Straßenbahnlinie 7 eingefahren. Das Mädchen rannte vom Fußweg über die Straße, ohne dabei auf den Fahrverkehr zu achten. Es kam zum Zusammenstoß mit der 35-jährigen Fahrerin des Ford. Die Fahrerin hielt sofort an. Das Kind stand wieder auf und beide setzten sich auf die Bank in der Haltestelle. Hier standen noch weitere Personen. Das Mädchen äußerte, das sie unbedingt noch die Straßenbahn erreichen wollte, um zur Schule zu fahren. Während dieser Zeit kam die Mutter des Kindes hinzu. Die Fahrerin äußerte, dass sie jetzt die Polizei und einen Krankenwagen informiert. Die Mutter lehnte dies energisch ab und verließ mit ihrer Tochter die Unfallstelle. Die 35-Jährige verlieb am Ort und informierte die Polizei.

Einbruch in mehrere Fahrzeuge - PM vom 26.11.2018

Leipzig (Leutzsch), Gustav-Esche-Straße

24.11.2018, zwischen 19:00 Uhr und 22:00 Uhr

Während einer Veranstaltung machten sich unbekannte Täter auf Parkplätzen an mehreren abgestellten Fahrzeugen zu schaffen. Sie schlugen von acht Pkw, so u. a. Audi, Citroen, Renault, Skoda, Seat, die Seitenscheiben ein und stahlen aus dem Inneren Handtaschen mit Bargeld und verschiedenen Dokumenten sowie diverse Bekleidung. Zur Gesamtschadenshöhe liegen derzeit noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Reifenteile in Brand gesetzt - PM vom 15.11.2018

Leipzig (Leutzsch), Rathenaustraße

15.11.2018, 01:20 Uhr

Durch eine Sicherheitsfirma wurde bekannt, dass ein Einbruchs- und Feueralarmmelder zu einem Objekt einlief. Ein Mitarbeiter dieser Sicherheitsfirma sowie die Polizei und die Feuerwehr fuhren das Objekt an. Dabei wurde festgestellt, dass unbekannte Täter an der Rückseite des Hauptgebäudes und an der Rückseite eines Nebengelass jeweils einen Autoreifen angezündet hatten. Als die Beamten und die Kameraden der Feuerwehr eintrafen, waren nur noch Glutrester zu erkennen, die sofort gelöscht wurden. An der Eingangstür an der Rückseite wurden durch die Hitzeeinwirkung die Glaselemente in Mitleidenschaft gezogen und gingen zu Bruch. An der Fassade, einen Holzbalken, am Giebel, an den Klimaaußengeräten waren ebenfalls Schäden durch die Hitzeeinwirkung zu erkennen. Das Objekt ist umfriedet. Spuren von Gewalteinwirkungen waren weder an der Umzäunung noch an dem Objekt selbst festgestellt worden. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor. Die Kriminalpolizei prüft eventuelle Zusammenhänge der beiden Brandorte. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)

Fall 5 - PM vom 15.11.2018

Leipzig (Leutzsch), Franz-Flemming-Straße

14.11.2018, gegen 12:30 Uhr

Bei einem 71-Jährigen klingelte um die Mittagszeit das Telefon. Am anderen Ende meldete sich eine Frau, gaukelte dem Mann vor, aus der Verwandtschaft zu sein. Er glaubte dann auch, dass sie ?Elisabeth? aufgrund ihrer jungen Stimme sei. Die Anruferin bestätigte dies und erzählte ihm, dass sie gerade in Zwickau sei und eine Wohnung ersteigert hätte, wofür sie dringend Geld bräuchte. Sie wollte es sich leihen und dafür Wertgegenstände hinterlegen. Deshalb würde sie im Laufe des Nachmittags vorbeikommen, obwohl ihr der 71-Jährige zu verstehen gab, dass er momentan dafür kein Geld habe. Beide vereinbarten einen Termin, zu welchem die Anruferin aber nicht erschien. Da dem Mann und seiner Frau alles jedoch nicht geheuer erschien, verständigte er darüber die Polizei.

Nachmeldung ? Fußgänger schwer verletzt (siehe Pressemitteilung vom 25.10.2018) - PM vom 26.10.2018

Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße

25.10.2018, gegen 10:30 Uhr

Ein 40-Jähriger stieg aus einer stadtauswärts fahrenden Straßenbahn der Linie 7 an der Haltestelle ?Leutzscher Rathaus? und lief hinter der haltenden Bahn während des Fahrgastwechsels über die Georg-Schwarz-Straße. Der Fußgänger, der Ohrstöpsel trug und Musik hörte, bemerkte wohl dabei nicht die stadteinwärts fahrende Straßenbahn (Fahrer: 56), die ebenfalls im Haltestellenbereich stand. Er lief gegen die Bahn, stürzte und verfing sich mit den Füßen unter der Bahn. Diese fuhr an und schleifte den Fußgänger etwa 120 Meter mit. Der Mann erlitt schwere Verletzungen, wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. An der Bahn entstand ein Schaden von ca. 100 Euro. (Hö)

Fußgänger schwer verletzt - PM vom 25.10.2018

Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße

25.10.2018, gegen 10:30 Uhr

Am Donnerstagvormittag ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einem Fußgänger. Die Bahn der Linie 7 befand sich gerade an der Haltestelle ?Rathaus Leutzsch? in stadteinwärtiger Richtung. Offenbar wollte der Mann in die haltende Straßenbahn einsteigen und geriet aus noch nicht geklärter Ursache unter die Bahn. Von dieser sei er, unbemerkt vom Fahrer, mehrere Meter mitgeschleift worden. Eine verkehrsbedingt haltende Autofahrerin hatte den unter die Bahn geratenen Mann gesehen und sofort den Straßenbahnfahrer informiert. In Höhe des Grundstücks Nr. 122 habe die Straßenbahn dann gehalten und dem Verletzten gelang es, sich aus seiner misslichen Lage zu befreien. Er wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen und konnte noch nicht befragt werden. Die genauen Umstände, wie es zu dem Unfall gekommen war, konnten abschließend noch nicht geklärt werden. Dies ist jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlungen von Polizeibeamten des Verkehrsunfalldienstes. Aufgrund der Unfallaufnahme war die Georg-Schwarz-Straße im Bereich zwischen Leutzscher Rathaus und Weinbergstraße voll gesperrt. Die Sperrung wurde um 12:41 Uhr wieder aufgehoben. (Hö)

Aufmerksame Gartennachbarin - PM vom 16.10.2018

Leipzig (Leutzsch), Hans-Driesch-Straße

15.10.2018, 10:10 Uhr

Eine aufmerksame Gartenpächterin (65) des Kleingartenvereins ?Leipzig-West? beobachtete, wie eine ihr unbekannte männliche Person sich in einen Nachbargarten zu schaffen machte. Sie kannte diese Person nicht und sprach diese an. In seinem mitgeführten Rucksack hatte der Mann zwei Wasseruhren, die er zwischen zwei Gärten an den Wasserrohren abgeschraubt hatte. Die 65-Jährige forderte den Unbekannten auf, sich auszuweisen. Er übergab der Frau eine Plastikkarte, versehen mit einem Namen. Die 65-Jährige rief die Polizei und die unbekannte Person flüchtete in unbekannte Richtung. Als die Beamten eintrafen, stellten sie fest, dass der unbekannte Täter noch zuvor eine der Lauben aufgebrochen hatte und die entwendeten Wasseruhren zurückließ. Die 65-Jährige wurde nicht verletzt. Die Beamten haben die weiteren Ermittlungen hinsichtlich des entstanden Sachschadens und der sichergestellten Plastikkarte mit den Namen aufgenommen. (Vo)

Abgelenkt und gegen Auto gefahren - PM vom 10.10.2018

Leipzig (Leutzsch), Ludwig-Hupfeld-Straße

09.10.2018, gegen 16:00 Uhr

Der Fahrer (22) eines Renault Kangoo war auf der Ludwig-Hupfeld-Straße unterwegs. Während des Fahrens nutzte er verbotswidrig ein Mobiltelefon. Dadurch offensichtlich so abgelenkt, kam er von seiner Fahrspur ab und kollidierte im Gegenverkehr mit einem dort verkehrsbedingt stehenden Ford Mondeo (Fahrer: 54). Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen ist noch unklar. Allerdings verschwand der Renault-Fahrer vom Unfallort, konnte aber gestellt werden. Nun hat sich der junge Mann wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort zu verantworten. (Hö)

- PM vom 09.10.2018

Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße

09.10.2018, gegen 01:40 Uhr

Zwei Arbeitskollegen (31, 28) fuhren gemeinsam von der Haltestelle Goerdelerring mit den Nachtbus N3 in Richtung Böhlitz-Ehrenberg. An der Haltestelle ?Angerbrücke? fiel den beiden eine mindestens vierköpfige Gruppe, darunter auch eine weibliche Person auf. Zwei Männer aus der Gruppe hatten gerade vor dem Bus auf einen Mann eingeschlagen, bevor die Vier insgesamt zustiegen. Sie setzten sich hinter die beiden Arbeitskollegen, wobei schon kurz darauf eine relativ ?Kleiner? aus der Gruppe versuchte, dem 28-Jährigen Brille und Mütze wegzunehmen. Die daraus resultierende verbale Auseinandersetzung mündete darin, dass der ?Kleine? auf den 28-Jährigen zukam und ihn körperlich angriff. Dabei unterstützte noch eine zweite Person aus der Gruppe. Gemeinsam schlugen sie auf den Geschädigten ein, bis dieser am Boden lag. An der Haltestelle ?Rathaus Leutzsch? schritt der Busfahrer (57) ein und informierte auch die Polizei, woraufhin die beiden Täter von ihrem Opfer abließen und mit ihren Begleitern aus dem Bus flüchteten. Der 28-Jährige wurde nachfolgend in ein Krankenhaus verbracht und dort ambulant behandelt.

Motorrad entwendet - PM vom 08.10.2018

Leipzig (Leutzsch), Philipp-Reis-Straße

05.10.2018, 18:00 Uhr ? 06.10.2018, 17:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete die hinter einem Grundstückszaun gesichert abgestellte rote Enduro Honda des 25-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 4.000 Euro.

Gefahr gebannt nach Feuerbrand - PM vom 25.09.2018

Leipzig (Leutzsch), Franz-Flemming-Straße

24.09.2018, 19:45 Uhr bis 20:30 Uhr

Die Dachkonstruktion einer Lagerhalle litt gestern Abend bei Reparaturarbeiten, die ein 33-Jähriger an der defekten Dachhaut durch Aufschweißen neuer Dachpappe vornahm. Er unterschätzte wohl die entstehende Hitze bzw. konzentrierte die Wärmequelle zu sehr auf einen Punkt. So entzündete sich ein Stützbalken, woraufhin auf einer Fläche von ca. 8 qm ein Schwelbrand entstand. Zwar löschte der 33-Jährige gemeinsam mit einem Bekannten den Brand schnell ab, doch was unter der Dachhaut glomm, konnte er nicht erkennen. Daher öffneten die Feuerwehren von Böhlitz-Ehrenberg und Leipzig-West, die zum Brandort gerufen worden waren, ca. zwei Quadratmeter der Dachhaut. So gelangten sie an den darunter befindlichen Dachbalken und löschten das Feuer endgültig. Angaben zur Höhe des Sachschadens stehen noch aus. Die Polizei ermittelt in diesem Fall wegen fahrlässiger Brandstiftung. (MB)

Kinder bestohlen - PM vom 11.09.2018

Leipzig (Leutzsch), Am Ritterschlößchen

10.09.2018, gegen 18:30 Uhr

Gestern Abend erreichte der Notruf zweier Jungen die Polizei. Sie seien am Bahnhof Leutzsch überfallen und beraubt worden, so die Kinder (11, 13). Sie erzählten später, dass sie nahe der Gleisanlagen gespielt hatten und plötzlich von einem Pärchen (m/w) angesprochen worden wären. Dieses erklärte, von der Polizei zu sein und verlangte, dass sich die Jungen mit dem Gesicht zur Wand aufstellen und still halten sollten.Außerdem durften sie sich nicht umdrehen. Dann habe der unbekannte Mann ihreSachen durchsucht und einen Rucksack samt Powerbank und Controller, die Telefone der Kinder sowie ein Mountainbike an sich genommen und sei mit der Frau verschwunden. Zuvor hatte er den Kindern wohl noch gedroht, Verstärkung zu holen, sollten sie sich umdrehen. So warteten die beiden aus Furcht noch eine Weile und liefen erst dann nach Hause, um ihren Eltern von dem Vorfall zu berichten. Den Stehlschaden bezifferten die Eltern auf insgesamt 1.300 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Flammen sprangen auf Hauswand über - PM vom 30.08.2018

Leipzig (Leutzsch), Am Wasserschloß

30.08.2018, gegen 01:35 Uhr

Die in unmittelbarer Nähe zur Hauswand eines Mehrfamilienhauses stehende 120-Liter-Biomülltonne, Restmülltonne und Komposter brannten heute Morgen lichterloh. Flammen sprangen auf die Fassade des Mehrfamilienhauses über und ließen das Styropor schmelzen. Letztlich wurde die Fassade dadurch erheblich beschädigt, die Mülltonnen sogar vollständig zerstört. Die hinzugerufenen Einsatzkräfte der Feuerwehr Westwache löschten die Brände zügig und konnten damit noch größeren Schaden verhindern. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an, fahrlässige Brandstiftung ist nicht ausgeschlossen. (MB)

Auf die Spitze getrieben - PM vom 29.08.2018

Leipzig (Leutzsch), Gustav-Esche-Straße

28.08.2018, 00:00 Uhr bis 01:00 Uhr

Der Baukran, der seit 17 Jahren aus einem Meer aus Baumkronen als augenscheinlich bestehendes Paradoxon im Leipziger Auwald herausragt, war zum Ziel eines Langfingers geworden. Dieser hatte es zum einen an sich auf die am Fuße des Kranes errichtete Forschungsstation abgesehen, in die er versuchte einzubrechen. Als es ihm nicht gelang, weckte die auf dem Forschungskran installierte Messstation sein Interesse. Er kletterte die knapp 50 Meter hinauf und riss Bauteile der Station heraus, u. a. fielen auch zwei Solarflügel seinem Vandalismus zum Opfer. Ein empfindlicher Schlag für die Forscher des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung, die nun erst den entstandenen Schaden von ca. 2.700 Euro beheben müssen, bevor die Station ihre Arbeit wieder aufnehmen kann. Sie war von den Forschern des vorgenannten Instituts installiert worden, um Untersuchungen zur Artenvielfalt in den Baumkronen sowie den klimatischen Bedingungen in unserem einzigartigen, heimischen ?Stadtbiotop? vorzunehmen und durch Sammeln von Daten und deren Auswertung diesbezüglich Erkenntnisse über das Dach des Auwaldes zu erlangen. Die Polizei ermittelt in dem Fall nun wegen Sachbeschädigung und versuchten Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Einbruch in Pflegedienst - PM vom 20.08.2018

Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße

18.08.2018, 20:30 Uhr bis 19.08.2018, 05:35 Uhr

Über eine aufgehebelte Seiteneingangstür gelangten unbekannte Täter in die Räumlichkeiten eines Pflegedienstes und durchsuchten Schränke sowie Schreibtische. Durch die Verantwortlichen wurde später festgestellt, dass Computertechnik und Bargeld entwendet wurde. Der Stehlschaden wurde auf ca. 2.000 Euro geschätzt, der Sachschaden lag ebenfalls in dieser Höhe. Die Kriminalpolizei hat am Tatort Spuren gesichert und die Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen. (MF)

Abschiedsgruß in Grün - PM vom 20.08.2018

Leipzig (Leutzsch), Hans-Driesch-Straße

18.08.2018, 17:30 Uhr bis 19.08.2018, 07:00 Uhr

Vor dem gestrigen DFB-Pokalspiel BSG Chemie gegen Jahn Regensburg, welches der Gastgeber bekanntlich mit 2:1 für sich entschied, beschmierten Unbekannte die Frontscheibe und Seitenwände des Mannschaftsbusses (Gäste) mit grüner Farbe. Zudem hinterließen sie eine Vielzahl an Aufklebern auf der Frontscheibe. Diese konnte der Fahrer noch vor Fahrtbeginn wieder entfernen ? die grüne Farbe jedoch fuhr mit gen Regensburg. Der entstandene Schaden konnte noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung dauern an. (MB)

Fanutensilien geraubt - PM vom 20.08.2018

Leipzig (Leutzsch), Philipp-Reis-Straße

19.08.2018, gegen 13:30 Uhr

Vier Anhänger des Jahn Regensburg reisten gemeinsam nach Leipzig, um die Pokalbegegnung ihres Vereins gegen die BSG Chemie Leipzig zu verfolgen. Nachdem die Freunde ihr Fahrzeug auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Philipp-Reis-Straße abgestellt hatten, traten drei Männer auf sie zu und forderten die getragene Fanbekleidung. Zudem griff der Haupttäter blitzschnell noch in den offen stehenden Kofferraum des Pkw und nahm dort lagernde Fanartikel an sich. Da dies einer der vier Freunde unterbinden wollte, bekam er prompt einen Schlag verpasst. Unter Androhung weiterer Gewalt musste dann einer der vier Freunde sein Fan-Shirt hergeben, bevor sich die Täter entfernten. Der Haupttäter wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 30 Jahre alt
  • ca. 1,80 m groß
  • normal Statur
  • kurze, lockige, hellbraune Haare
  • 3-Tage-Bart
  • großflächige Tätowierung am rechten Arm
  • Bekleidung: schwarze Handschuhe mit Protektoren, schwarze Stiefel, kurze dunkle Hose, freier Oberkörper.
Von seinen Mittätern wurde lediglich bekannt, dass einer einen Anglerhut trug. Die Polizei erbittet nun Zeugenhinweise zu den Tätern. Wer hat Anhänger der BSG Chemie am 19.08.2018 mit Fanutensilien des Jahn Regensburg gesehen, auf welche die Beschreibung passt?

Klammheimlich Handtasche gestohlen - PM vom 14.08.2018

Leipzig (Leutzsch), Franz-Flemming-Straße

13.08.2018, gegen 17:00 Uhr

Mit der Handtasche einer Frau konnte ein Dieb entkommen, allerdings nicht gänzlich unerkannt. Der Mann muss sich in dem Kundenbetrieb dienende Geschäftsräume geschlichen haben und hernach ungehindert in die Frauenumkleidekabine gelangt sein. Dort sah er die Tasche auf einer Bank, nahm sie und verschwand in dem Augenblick, als eine Verwandte des Geschäftsinhabers eintrat. Eben jener befand sich gerade mit einer Angestellten (60) ? der Bestohlenen ? im Büro. Obwohl die Zeugin sie sofort in Kenntnis setzte und auch die Polizei umgehend informiert wurde, reichten dem Dieb offensichtlich wenige Sekunden, um zu entkommen. Der Geschädigten fehlen nun neben einer dreistelligen Summe im mittleren Bereich noch der Fahrzeugschein zu ihrem Skoda sowie der Führerschein, die EC-Karte und diverse persönliche Papiere. Nach Angaben der Zeugin ist der Handtaschendieb 20 bis 25 Jahre alt, 1,60 m bis 1,70 m groß und hager, hat eine blasse Haut, trug kurze blaue Jeans, einen weißen Pullover, ein graues Basecap, rote Turnschuhe und hatte einen schwarz-gelben Rucksack mit gelber Schrift dabei. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Dicker Brummer in der Luft - PM vom 23.05.2018

Leipzig (Leutzsch), Rückmarsdorfer Straße

22.05.2018, 18:55 Uhr

Sommerliche Temperaturen und eine Autofahrt bei geöffnetem Fenster: Diese Idee hatte am Dienstagabend auch ein junger Mann (29), als er mit seinem blauen VW Transporter und offenem Beifahrerfenster die Rückmarsdorfer Straße entlang brauste. Keine gute Idee, wie sich schnell herausstellten sollte, denn während der Fahrt verirrte sich eine beachtlich große Hornisse in seinem Auto. Erschrocken von dem unerwarteten Fahrgast lenkte er sein Auto gegen ein Halteverbotsschild und verursachte an seinem Transporter einen nicht unerheblichen Schaden in Höhe einer dreistelligen Summe. (St)

Radfahrer von Polizeikontrolle überrascht - PM vom 04.05.2018

Leipzig (Leutzsch), Rückmarsdorfer Straße

04.05.2018, 03:36 Uhr

Ein Radfahrer (28) rechnete wohl nicht mit einem Funkstreifenwagen in der Nacht, der hinter ihm auf der Georg-Schwarz-Straße in Leutzsch fuhr, denn er passierte, ohne zu zögern, eine Ampel bei rotem Lichtsignal. Die Beamten zögerten nicht lang und stoppten den jungen Herrn. Bei der Rotfahrt blieb es aber letztlich nicht, da die Beamten bei der Kontrolle Alkoholgeruch wahrnahmen. Die Beamten führten mit dem 28-Jährigen einen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab einen Wert von 2,02 Promille, eine Blutentnahme und eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr waren die Folge. (St)

Unbekannte Reifenstecher - PM vom 08.11.2017

Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße

07.11.2017, 22:08 Uhr

Der Besitzer eines Citroens staunte nicht schlecht, als er am Mittwochabend zu seinem geparkten Auto zurückkehrte, denn er musste mit Ernüchterung feststellen, dass beide Vorderreifen platt waren. Unbekannte hatten an sich an seinem Auto und an zwei weiteren zu schaffen gemacht. Denn auch bei einem Renault und einem Ford wurden die beiden vorderen Reifen mit einem unbekannten Gegenstand zerstochen. Der entstandene Schaden wird auf etwa 900 Euro geschätzt. Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen gibt es bislang nicht. (St) Landkreis Leipzig


Filter wieder anwenden

Filtern nach Orten:

Die Pressemitteilungen folgender Orte sind ausgeblendet:

Leipzig, Markranstädt, Zwenkau, Markkleeberg, Markleeberg, Delitzsch, Machern, Borsdorf, Brandis, Eilenburg, Schkeuditz, Belgern, Taucha, Großpösna, Bennewitz, Wurzen, Oschatz, Mockau, Dahlen, Dommitzsch, Belgershain, Beilrode, Bad Düben, Jesewitz, Großzschocher, Wiedemar, Mockrehna, Rackwitz, Größpösna, Pegau, Großdeuben, Torgau, Wermsdorf, Groitzsch, Neukieritzsch, Regis-Breitingen, Arzberg, Krostitz, Mügeln, Schildau, Trossin, Cavertitz, Grünau-Mitte, Lößnig, Doberschütz, Laußig, Elsnig,Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, A 38, Arthur-Hoffmann-Straße/Richard-Lehmann-Straße, Böhlen, Kohren-Sahlis, Zschepplin, BAB 9, BAB 38, Goerdelerring, Liebschützberg, Neukiritzsch, Nischwitz, Nossen, Scheuditz, Schönwölkau, Stuttgarter Allee, Tatort, Thallwitz, Wiedmar, Zschepplin, Rötha, B 184, B 186, Beilrorde, Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, Kitzscher, Lossatal, Löbnitz, Rötha, Elsnig,

Alle Orte einblenden

Kontakt zur Polizei

Polizeistandort Colditz04680 Colditz
Kirchberg 1

034381 / 800-0
034381 / 800-46
www.polizei.sachsen.de

Öffnungs- oder Sprechzeiten:
Dienstag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Ist der Polizeistandort nicht besetzt, wenden Sie sich bitte an das übergeordnete Polizeirevier Grimma.

Polizeirevier Grimma04668 Grimma
Köhlerstrasse 3

03437 / 7089-0
www.polizei.sachsen.de