Polizeibericht für Leipzig (Miltitz) und Umgebung

1. Fall - PM vom 18.11.2019

Leipzig (Miltitz), Rosenstraße

15.11.2019, gegen 20:00 Uhr bis 16.11.2019, gegen 11:45 Uhr

Unbekannter Täter schlug die hintere Dreiecksscheibe eines am Straßenrand abgestellten schwarzen

- PM vom 07.11.2019

Leipzig (Miltitz), Straße am See

07.11.2019, gegen 04:15 Uhr

Ein 38-Jähriger betrat trotz eines bestehenden Hausverbots das Gelände einer Tankstelle. Anschließend trat er mehrfach gegen die gläserne Schiebetür im Eingangsbereich, wodurch an dieser ein Sachschaden in bisher unbekannter Höhe entstand. Der aggressive Mann hatte die Tankstelle bereits am Montag und Mittwoch heimgesucht, dabei gegen ein Hausverbot verstoßen und ähnlich gewütet. Dieses Mal wurde er erneut aufgrund des Verstoßes gegen einen bereits erteilten Platzverweis von vor Ort gekommenen Polizeibeamten in polizeiliches Gewahrsam genommen. Zudem wird gegen ihn wegen Hausfriedensbruch und Diebstahl ermittelt. (Jur)

Aggressiver Tankstellenkunde - PM vom 05.11.2019

Leipzig (Miltitz), Straße am See

04.11.2019, gegen 17:20 Uhr

Am späten Montagnachmittag wurde die Polizei in eine Tankstelle in Grünau gerufen. Dort hatte ein Mann randaliert, mehrere Bierflaschen zerschlagen und gegen Regale sowie die Glastür getreten. Als die Polizei zum Ort kam, fanden die Beamten einen äußerst aggressiven 39-Jährigen vor. Er hatte mehr als 2,2 Promille Alkohol in der Atemluft. Da er eine Gefahr für sich und die Öffentlichkeit darstellte, musste er die Nacht in einer Gewahrsamszelle verbringen. Am frühen Dienstagmorgen konnte er die Dienststelle wieder verlassen. Er muss sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten. (Ber)

Maskierte Räuber - PM vom 10.10.2019

Leipzig (Miltitz), Schwarzer Weg

09.10.2019, zwischen 18:00 und 19:00 Uhr

Ein Zwölfjähriger war am Mittwochabend auf dem Heimweg. Er hatte die Straßenbahn der Linie 15 an der Endstelle Miltitz verlassen und lief in Richtung Schwarzer Weg. In Höhe der Brücke wurde er von fünf maskierten unbekannten Männern angesprochen. Sie hatten Messer in der Hand und bedrohten ihn. Sie forderten Geld von ihm. Aus Angst übergab der Angegriffene seine Kopfhörer, sein Smartphone, einen niedrigen zweistelligen Bargeldbetrag sowie seine Umhängetasche. Zwei von den maskierten Angreifern konnte er beschreiben: Person 1 (drohte mit Messer):

  • ca. 165 cm groß, normale Statur
  • maskiert mit einer schwarzen Haube
  • sprach arabisch
  • bekleidet mit schwarzer Jeanshose, weißen Turnschuhen der Marke "Nike", brauner Übergangsjacke mit Reisverschluss sowie einem rosa und grünen T-Shirt mit der Aufschrift "Versace"
  • scheinbares Alter: zwischen 20 und 30 Jahre alt
Person 2:
  • 165 cm groß, normale Statur
  • maskiert mit einer schwarzen Haube
  • bekleidet mit grauem Jogginganzug "Nike" und weißen Turnschuhen.
  • scheinbares Alter: zwischen 20 und 30 Jahre alt
Verletzt wurde der 12-Jährige nicht. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen schwerem Raub.

Frau auf Gassi-Runde überfallen - PM vom 30.09.2019

Leipzig (Miltitz), Straße am See, Nähe Tankstelle

28.09.2019, gegen 20:00 Uhr

Am Samstagabend befand sich eine 32-jährige Frau auf Gassi-Runde. Ein Unbekannter folgte ihr, hielt ihr von hinten einen unbekannten Gegenstand an den Hals und schob sie, nachdem sie ihre Schuhe ausziehen musste, mit den Worten ?keine Hunde? ins Unterholz. Dort sprühte ihr der Täter Pfefferspray ins Gesicht, die Geschädigte konnte deshalb nichts mehr sehen und verlor dabei die Hundeleine. Gleich darauf hörte sie nur ein ?Quietschen? ihres Vierbeiners. Danach schubste der Unbekannte sie weiter ins Gestrüpp, ließ dann aber von ihr ab. Sein Opfer lief Hilfe rufend durch das Unterholz. Auf die Hilferufe waren Zeugen in einem Mehrfamilienhaus aufmerksam geworden. Sie riefen die Polizei und eilten der Frau zur Seite. Auf ihrem Weg dorthin lief ihnen ein Golden Retriever ohne Leine entgegen. Sie nahmen sich sogleich des Hundes an. Gleichzeitig trafen Polizeibeamte ein, suchten sofort nach der Frau und fanden diese auf einem Trampelpfad unmittelbar hinter einer Tankstelle. Die verletzte Geschädigte stand sichtbar unter Schock. Sie wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik zur ambulanten Behandlung gebracht. Die Beamten stellten sowohl die Schuhe der 32-Jährigen als auch die Hundeleine sicher. Kripobeamte des zuständigen Reviers ermitteln wegen gefährlicher Körperverletzung. (Hö)

Seniorin überfallen - PM vom 19.08.2019

Leipzig (Miltitz)

17.08.2019, gegen 21:00 Uhr

Samstagabend beraubten zwei Einbrecher eine 73-Jährige. Sie hatte überraschender Weise und in dem Moment ihre Wohnungstür geöffnete, als die Männer die Treppen des Mehrfamilienhauses hinaufstapften. Diese wiederum waren durch das Kellerfenster in den Hausflur gelangt, in welchem sie nun auf die 73-Jährige trafen. Sie drängten die Frau in ihre Wohnräume zurück und bedrohten sie erheblich. Dazu fasste einer der Männer die Frau derb zwischen Hals und Schulter und verlieh so seiner Forderung, der Herausgabe von Bargeld, Nachdruck. Schließlich gab die 73-Jährige den Verwahrungsort ihres Geldes preis, so dass die Räuber den ?schmalen?, zweistelligen Betrag nehmen und anschließend verschwinden konnten. Die Frau vertraute sich an Folgetag einer Nachbarin an, die die Tochter und diese wiederum die Polizei informierte. Nun ermittelt die Leipziger Kripo wegen Raubes. (MB)

Geschlagen und getreten ? - PM vom 13.08.2019

Leipzig (Miltitz), Straße am See

12.08.2019, gegen 21:15 Uhr

? wurde ein 38-Jähriger von drei unbekannten Tätern auf dem Radweg parallel zur Straße am See. Dies brachte er gestern Abend zur Anzeige auf dem Polizeirevier Südwest in Grünau und bat gleichzeitig um Erste-Hilfeleistung, da er verletzt war. Er wurde von Beamten versorgt. Der Verletzte gab an, nach einer verbalen Streitigkeit vom unbekannten Trio so getreten worden zu sein, dass er Schmerzen an einem Arm, einem Knie sowie am Oberkörper und im Gesicht erlitt. Einen Rettungswagen hingegen lehnte er ab. Während der Schläge und Tritte verlor er seine Brille, sein Rucksack wurde ihm entwendet. Darin befand sich sein Portmonee mit einem geringen Bargeldbetrag sowie seinem Personalausweis und seiner EC-Karte. Die Polizisten suchten mit ihm den Tatort auf, fanden aber weder Brille noch Rucksack. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und Diebstahls wurden aufgenommen. (Hö)

?Schreberische? Eskalation - PM vom 27.06.2019

Leipzig (Miltitz), Auenweg

26.06.2019, gegen 10:00 Uhr

Am Mittwochvormittag eskalierte in Miltitz ein Streit zwischen zwei Garteninhabern. Ersten Erkenntnissen nach war man sich uneinig, ob die Regeln des Gartenvereins ausreichend eingehalten werden. Dann wurde einer verbalaggressiv. Sein Gegenüber nahm sein Telefon und fotografierte seinen Kontrahenten. Das gefiel dem gar nicht. Als er versuchte dem ?Fotografen? das Telefon aus der Hand zu schlagen, kam es zum Handgemenge. Die Polizei musste zum Ort. Beide Kontrahenten waren leicht verletzt, brauchten aber keine ärztliche Behandlung. Die Polizei ermittelt nun gegen die beiden 76- und 52-Jährigen wegen Körperverletzung. (Ber)

Vorsicht vor betrügerischen falschen Handwerkern - PM vom 15.05.2019

Leipzig (Miltitz), Espenweg

14.05.2019, gegen 10:55 Uhr

In Miltitz klingelten zwei Männer in einer Einfamilienhaussiedlung an den Türen und boten Handwerkerarbeiten an, im vorliegenden Fall eine Dachreinigung. Die Eigentümerin einer Doppelhaushälfte ließ sich zu einem Vertrag über entsprechende Arbeiten überreden. Diese sollten gleich am nächsten Tag stattfinden. Einige Dinge kamen der 53-Jährigen jedoch seltsam vor. Es wurde ein Vertrag gefertigt, von dem sie keine Ausfertigung erhielt. Die Männer waren auch nicht wie Handwerker gekleidet. Auch hatten sie sie im Gespräch regelrecht überrumpelt, zu unterschreiben. Das Arbeitsentgelt sollte letztlich in bar entrichtet werden. Sie rief die Polizei. Die Beamten stellten dann die beiden 22-jährigen Männer nur einige Straßen weiter. Auffällig war, dass sie keinerlei Gerät bei sich hatten, was zu den angebotenen Leistungen notwendig wäre. Eine Prüfung ergab, dass einer der Beiden in der Vergangenheit auf die gleiche Weise Arbeiten angeboten hatte, die dann nur unzureichend und für einen hohen Arbeitslohn verrichtet wurden. Verschiedene Polizeidienststellen ermitteln gegen den 22?Jährigen wegen Betrug. Zudem lag gegen ihn noch ein Haftbefehl vor. So musste er die Polizisten auf die Dienststelle begleiten. (Ber)

Cannabis? Gibt?s hier nicht ? - PM vom 23.04.2019

Leipzig (Miltitz), Auenweg

22.04.2019, gegen 08:20 Uhr

Eigentlich hatten die Streifenbeamten das Gespräch mit einem Mann (32) aus Miltitz nur suchen wollen, da sein Pkw unerlaubt auf einem Feldweg parkte. Damit nahm das Unheil für den 32-Jährigen seinen Lauf. Als die Polizisten kurz vor halb 9 am Montagmorgen bei ihm klingelten, öffnete er verschlafen ein Fenster zur Straße und fragte nach dem Begehr der Beamten. Den uniformierten Gesetzeshütern strich während diesem kurzen ?Fenstergespräch? ein unverkennbarer Geruch um die Nase, den sie sehr wohl kannten: Cannabis. Auf die Anwesenheit von Cannabispflanzen befragt, erklärte der 32-Jährige jedoch, er hätte keine und schloss das Fenster wieder. Da die Beamten allerdings überzeugt davon waren, dass es sich bei dem süßlichen Geruch um Marihuana handelte, klingelten sie erneut. Und siehe da: Der Geruch bestätigte sich, gleichwohl auch die Ablehnung des Mannes. Mit ihren Erkenntnissen bewaffnet, informierten die Beamten einen Bereitschaftsrichter und erlangten somit einen mündlichen Beschluss zur Durchsuchung der Wohnung des 32-Jährigen. Der scharfe Geruchssinn der Beamten sollte sich beweisen: In der Wohnung fanden die Polizisten 26 Pflanzen in einer Aufzuchtstation, 10 bis 20 Gramm getrocknete Blüten, ungekennzeichnete Knallkörper und eine Schreckschusspistole. Die Pflanzen, das Betäubungsmittel, die Böller, die Pistole und auch die komplette Aufzuchtanlage wurden durch die Polizei sichergestellt. Gegen den 32-Jährigen wird nun wegen des Verdachts des unerlaubten Anbaus von Betäubungsmitteln, unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln, des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz und wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Dies beweist, dass die Polizisten den richtigen ?Riecher? hatten und entsprechend zu recht hartnäckig geblieben sind! (KG)

Schnelles Eingreifen verhinderte Küchenbrand - PM vom 02.04.2019

Leipzig (Miltitz)

01.04.2019, gegen 13:00 Uhr

Eine Jugendliche legte gestern Mittag ein mikrowellengeeignetes Kirschkernkissen zum Erwärmen in die Mikrowelle. Das Gerät geriet jedoch in Brand. Das Mädchen setzte den Notruf ab und versuchte, die Flammen zu löschen. Dabei zog sie sich leichte Verletzungen zu und wurde mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation ambulant behandelt. Die Kameraden der Feuerwehr konnten ein Übergreifen des Brandes auf die Kücheneinrichtung verhindern. Allerdings gab es eine starke Rauchentwicklung. Die Polizei hat die Ermittlungen zur genauen Brandursache aufgenommen. (Hö)

3. Fall - PM vom 09.11.2018

Leipzig (Miltitz)

08.11.2018, 15:45 Uhr - 20:30 Uhr

In Miltitz brach ein Dieb durch das Wohnzimmerfenster in ein Einfamilienhaus ein. Als das Pärchen, welches in dem Häuschen wohnt, abends heimkehrte, entdeckte die Frau sogleich, dass Blumentöpfe vor dem Fenster lagen und dieses einen kleinen Spalt offen stand. So rief es die Polizei und wartete auf ihr Eintreffen. Gemeinsam schauten sie sich das Chaos an, welches der Dieb hinterlassen hatte. Arbeits-, Gäste- und Schlafzimmer waren durchwühlt, aus einem Büroschrank ein fest verankerter Tresor samt einem Autoersatzschlüssel, einer EC-Karte, Bankunterlagen, Stammbuch, Bargeld in niedriger, vierstelliger Höhe und einer externen Festplatte entwendet. Zudem entdeckte der Einbrecher im Nachtschränkchen den Schmuck der Hausherrin, den er ebenfalls mitnahm. Zur Höhe des Stehlschadens konnten die Eigentümer noch keine abschließende Aussage treffen. In den drei Fällen hat die Polizei die Ermittlungen wegen Einbruchsdiebstahl in Wohnraum aufgenommen. (MB)

Zusammengeschlagen und beraubt - PM vom 23.08.2018

Leipzig (Miltitz), Straße am See ? Radweg neben der Tankstelle

22.08.2018, 23:00 Uhr bis 23:15 Uhr

Noch während ein 31-Jähriger genüsslich sein Feierabendbier trank, welches er sich kurz zuvor im Tankstellenshop gekauft hatte, wurde er von zwei Männern angegriffen. Einer von ihnen schlug dem 31-Jährigen dabei so heftig ins Gesicht, dass er bewusstlos zusammensackte. Als er einige Augenblicke später wieder zur Besinnung kam, bemerkte er das Fehlen seines Telefons und seines Portmonees, in welchem er einen Geldgewinn verstaut hatte. Der 31-Jährige hatte am Abend in einer Spielothek sein Glück gesucht und auch ein kleines, in niedriger dreistelliger Höhe gefunden. Da nun jede Spur davon fehlte, lief er sofort zur Tankstelle zurück und bat um Hilfe, woraufhin der Mitarbeiter sofort den Rettungsdienst und die Polizei rief. Die Kripo ermittelt nun wegen Raub und ist auf der Suche nach der Identität der Täter. Die Täter konnte der 31-Jährige nur wie folgt beschreiben: Einer von ihnen trug ein orangefarbenes T-Shirt, der andere ein schwarzes. (MB)

Geschädigte erwischen fast einen Quaddieb - PM vom 21.08.2018

Leipzig (Miltitz)

20.08.2018, gegen 05:40 Uhr

Ungewöhnliche Geräusche nahm ein Pärchen beim gemeinsamen Frühstück wahr. Außerhalb der Wohnung dröhnten die Motoren eines VW Golf und ihres Quads. Sofort begaben sie sich nach draußen und versuchten, den Dieben nachzueilen. Leider waren diese aber schneller und konnten mit dem schwarz-weißen Quad des Herstellers ACCESS (amtl. Kennzeichen:

Heftiger Auffahrunfall - PM vom 22.03.2018

Leipzig (Miltitz), Auenweg

21.03.2018, 06:45 Uhr

In den frühen Morgenstunden fuhr ein 18-Jähriger mit seinem roten Peugeot auf der Leipziger Straße im Stadtteil Miltitz. Womöglich aufgrund von Unachtsamkeit bemerkte der junge Herr nicht, dass der silberne Opel Corsa vor ihm verkehrsbedingt anhalten musste. Die Folge: Der 18-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den haltenden Opel in Höhe des Auenweges auf. Bei dem heftigen Auffahrunfall wurde sowohl der 18-Jährige, als auch die Fahrerin (39) des Opels leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, welcher sich auf etwa 10.000 Euro an beiden Fahrzeugen beläuft. (St)

Ein unbekannter ?Klettermax? ? - PM vom 02.08.2017

Leipzig (Miltitz), Geschwister-Scholl-Straße

31.07.2017, 21:00 Uhr - 01.08.2017, 06:45 Uhr

... brach zuerst in der Montagnacht gewaltsam eine Zugangstür zu einem Firmengelände auf und kletterte anschließend über einen Windfang, um in das Objekt zu gelangen. In der weiteren Folge wurden durch den Einbrecher alle Räume, Schreibtische und Behältnisse geöffnet und durchsucht. Ein Mitarbeiter musste dann am nächsten Morgen feststellen, dass sein Diensthandy fehlt. Ob noch andere Firmengegenstände mitgenommen wurden, konnte durch einen Sachverständigen der Firma zum Feststellzeitpunkt nicht angegeben werden. Durch die Kriminalpolizei konnten am Tatort verschiedene Spuren gesichert werden, die dem Unbekannten zuzuordnen sind. Die Ermittlungen zu diesem Delikt werden durch die Kriminalpolizei übernommen. (St)


Filter wieder anwenden

Filtern nach Orten:

Die Pressemitteilungen folgender Orte sind ausgeblendet:

Leipzig, Markranstädt, Zwenkau, Markkleeberg, Markleeberg, Delitzsch, Machern, Borsdorf, Brandis, Eilenburg, Schkeuditz, Belgern, Taucha, Großpösna, Bennewitz, Wurzen, Oschatz, Mockau, Dahlen, Dommitzsch, Belgershain, Beilrode, Bad Düben, Jesewitz, Großzschocher, Wiedemar, Mockrehna, Rackwitz, Größpösna, Pegau, Großdeuben, Torgau, Wermsdorf, Groitzsch, Neukieritzsch, Regis-Breitingen, Arzberg, Krostitz, Mügeln, Schildau, Trossin, Cavertitz, Grünau-Mitte, Lößnig, Doberschütz, Laußig, Elsnig,Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, A 38, Arthur-Hoffmann-Straße/Richard-Lehmann-Straße, Böhlen, Kohren-Sahlis, Zschepplin, BAB 9, BAB 38, Goerdelerring, Liebschützberg, Neukiritzsch, Nischwitz, Nossen, Scheuditz, Schönwölkau, Stuttgarter Allee, Tatort, Thallwitz, Wiedmar, Zschepplin, Rötha, B 184, B 186, Beilrorde, Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, Kitzscher, Lossatal, Löbnitz, Rötha, Elsnig,

Alle Orte einblenden

Kontakt zur Polizei

Polizeistandort Colditz04680 Colditz
Kirchberg 1

034381 / 800-0
034381 / 800-46
www.polizei.sachsen.de

Öffnungs- oder Sprechzeiten:
Dienstag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Ist der Polizeistandort nicht besetzt, wenden Sie sich bitte an das übergeordnete Polizeirevier Grimma.

Polizeirevier Grimma04668 Grimma
Köhlerstrasse 3

03437 / 7089-0
www.polizei.sachsen.de