Polizeibericht für Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf) und Umgebung

?Ein Kilo Marihuana und mehrere Tabletten sichergestellt? - PM vom 21.03.2019

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Trötzschel-/Emil-Schubert-Straße

20.03.2019, gegen 15:40 Uhr

Gestern Nachmittag beabsichtigten Polizisten der Bereitschaftspolizei Leipzig, den Fahrer eines schwarzen BMW 520i zu kontrollieren. Als dieser aber die Polizisten entdeckte, ergriff er die Flucht. An der Ecke Trötzschel-/Emil-Schubert-Straße hielt er an, stieg aus und versuchte, zu Fuß zu entkommen. Doch schon bald war der BMW-Fahrer (23) gefasst und vorläufig festgenommen. Zeitgleich fanden die Polizisten im Auto eine Plastiktüte, gefüllt mit pflanzlichen Substanzen in Blütenform. Die Überprüfung ergab, dass es sich um ca. 1 kg vermutliches Marihuana handelt. Zudem fanden die Polizisten eine Vielzahl an Tabletten mit Prägung. Diese Substanzen stellten sie sicher. Ferner veranlassten sie eine Wohnungsdurchsuchung, in dessen Zuge sie noch ein Tütchen mit einer betäubungsmittelverdächtigen Substanz fanden. Der 23-Jährige ist heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Leipzig dem Haftrichter vorgeführt worden. Dieser erließ Haftbefehl wegen des Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln und setzte diesen umgehend in Vollzug. (MB)

Feuerlöscher von Brücke auf B 6 geworfen - PM vom 12.03.2019

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), B 6

11.03.2019, gegen 15:30 Uhr

Am Nachmittag beobachtete ein 54-jähriger Autofahrer auf der Bundesstraße 6, Adenauer Allee, wie vermutlich mehrere Jugendliche auf einer Fußgängerbrücke am Kohlweg mit einem roten Gegenstand hantierten. Plötzlich warf eine Person den Gegenstand, welcher sich als Feuerlöscher herausstellte, über das Geländer auf die Bundesstraße. Ein stadteinwärts fahrender Pkw konnte noch bremsen und dem Hindernis ausweichen. Ein folgender Lkw musste komplett anhalten. Zeugen beseitigten später die Gefahr und legten den Feuerlöscher an den Straßenrand, wo ihn die eintreffende Polizei sicherstellte. Es konnten drei Personen durch die Beamten in der Nähe festgestellt werden. Bei der Tatverdächtigen soll es sich ersten Ermittlungen zufolge um eine 17-jährige Jugendliche handeln, welche in Begleitung eines 13-jährigen Jungen und eines 22-jährigen Mannes unterwegs war. Glücklicherweise wurde in diesem Fall niemand verletzt. Die Polizei ermittelt nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Dass es sich bei einer solchen Tat

Zigarettenautomat - erwischt auf frischer Tat - PM vom 27.02.2019

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Gorkistraße

25.02.2019, gegen 23:38 Uhr

Kurz vor Mitternacht beobachtete ein Passant (35) das Treiben eines Diebes-Trios, welches den zwischen Dimpfelstraße und Taubestraße befestigen Zigarettenautomaten zu öffnen versuchte. Sofort informierte er die Polizei, weshalb Polizisten umgehend zum Tatort in die Gorkistraße fuhren, das Trio noch an dem zum Teil durch ein Baugerüst verdeckten Automaten hantieren sahen und zwei der drei Täter (20, 22) stellen konnten. Die Identität beider wurde zweifelsfrei festgestellt und gegen sie ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des versuchten Einbruchdiebstahls eröffnet. Den Dieben war es nicht gelungen, den Automaten zu öffnen. Allerdings hatten sie an diesem nicht unerheblichen Sachschaden verursacht, welcher aber bislang noch nicht endgültig beziffert ist. (MB)

Unerlaubt vom Unfallort entfernt - Zeugen gesucht - PM vom 27.02.2019

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Ossietzkystraße/Leostraße

26.02.2019, gegen 17:55 Uhr

Der Fahrer eines bislang unbekannten Fahrzeuges fuhr die Ossietzkystraße entlang. In Höhe der Hausnummer 36/38 der Leostraße missachte er das Rotlicht am Fußgängerüberweg und erfasste dabei einen 28-jährigen Radfahrer, welcher die Ossietzkystraße bei "Grün" überqueren wollte. Der Radfahrer stürzte und verletzte sich leicht. Der unbekannte Fahrer des Pkw entfernte sich unerlaubt vom Unfallort, ohne Angaben zu seiner Person zu machen. Es entstand kein Schaden.

Einbruch Bistro ? Fall 1 - PM vom 18.02.2019

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf)

16.02.2019, gegen 23:00 Uhr ? 17.02.2019, gegen 10:00 Uhr

Unbekannte Täter verschafften sich Zugang zum Treppenhaus. Der oder die Täter öffneten dann gewaltsam die Zugangstür zum Restaurant. Sie durchsuchten die Räume und entwendeten einen niedrigen dreistelligen Geldbetrag aus der Kasse. Der Sachschaden wird auf einen mittleren zweistelligen Betrag geschätzt. (Bal)

Blumentopf statt Aschenbecher? - PM vom 25.01.2019

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Leostraße

24.01.2019, 07:45 Uhr

In der Leostraße mussten am Donnerstagmorgen Feuerwehr und Polizei zu einem Mehrfamilienhaus ausrücken, in dem es brennen sollte. Tatsächlich wurde aber kein Wohnungsbrand festgestellt. Gebrannt hatte ein Blumentopf, der missbräuchlich als Aschenbecher verwendet wurde. Die Mieterin hatte ihre Zigarette darin ausgedrückt und die Wohnung danach verlassen. Darauf kam es zu einem Schwelbrand. Anwohner hatten dann den Notruf gewählt, als sie Brandgeruch festgestellt hatten. Die Feuerwehr beseitigte die Gefahr. Es wurde niemand verletzt. (Ber)

Fahrradfahrer vs. Autofahrer - PM vom 15.01.2019

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Adenauerallee

14.01.2019, gegen 08:35 Uhr

Gestern, als eine BMW-Fahrerin (28) von der Adenauer Allee nach rechts in Richtung B2/Rackwitzer Straße abbiegen wollte, überquerte plötzlich ein Fahrradfahrer (35) die Straße. Er kam aus Richtung B2/Rackwitzer Straße und rauschte geradezu in die rechte Seite des BMWs. Durch die Kollision wurde der 35-Jährige auf die Straße geschleudert und zog sich dabei, gleichwohl er einen Helm trug, eine Kopfverletzung zu. Deshalb musste er seine Schürf- und Platzwunde in einer Klinik ambulant behandeln lassen. Am Auto und am Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro. (MB)

Wohnungsbrand - ein Toter - PM vom 02.01.2019

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Paul-Heyse-Straße

02.01.2019, 09:58 Uhr

Über die Rettungsleitstelle wurde bekannt, dass es in einem Mehrfamilienhaus brennen soll. Aus bisher unbekannten Gründen kam es in der dritten Etage in einer Wohnung eines 47-Jährigen zu einem Brand. Bei Eintreffen der Beamten stand die Wohnung bereits im Vollbrand. Ein Mann befand sich rückseitig auf der Balkonbrüstung der brennenden Wohnung in der dritten Etage. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr und dem Rettungsdienst sprang dieser von der Brüstung in die Tiefe und verletzte sich schwer. Ob die Flammen und die Hitze ihn dazu getrieben hatten, ist noch unklar. Trotz sofort eingeleiteter ärztlicher Rettungsmaßnahmen verstarb er vor Ort. Anhand der vorhandenen Dokumente und den ersten Überprüfungen vor Ort stand zweifelsfrei fest, dass es sich bei dem Toten um den 47-jährigen Wohnungsmieter handelte. Der Mann lebte allein in seiner Wohnung. Sechs Hausbewohner verließen selbstständig das Haus und wurden nicht verletzt. Die Wohnungen über und unter der Brandwohnung sind gegenwärtig nicht mehr bewohnbar. Die beiden Nachbarhäuser wurden vorsorglich geräumt. Diese Mieter konnten später in ihre Wohnungen wieder zurück. Die Kameraden der Feuerwehr löschten den Brand. Eine weitere Person hielt sich nicht in der Brandwohnung auf. Die Brandursachenermittler werden am morgigen Tag ihre Arbeit aufnehmen. Fest steht nur, dass der Brand in der Wohnung ausgebrochen war. Die Leiche wurde in die Rechtsmedizin zur anstehenden Obduktion gebracht. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor. (Vo)

Pfändungskonto hin oder her: Ich will mein Geld! - PM vom 28.12.2018

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf)

27.12.2018, gegen 16:00 Uhr

Pfändungsschutzkonten, die man bei seiner Bank beantragen und einrichten lassen kann, bieten den Vorteil, vor einer kompletten Kontopfändung zu schützen. Allerdings hat man dann monatlich auch nur auf einen bestimmten ?Freibetrag? Zugriff, den man sich auszahlen lassen kann. Ist er ausgeschöpft, erhält man bis zum nächsten Monat kein weiteres Geld. Um ein solches Konto drehte es sich gestern in einer Bankfiliale. Der Inhaber (49) hatte sich sein Geld für den laufenden Monat bereits auszahlen lassen, begehrte allerdings noch mehr. Nachdem er schon am Vormittag eine Auszahlung forderte, was ihm zu verwehren war, erschien er am Nachmittag erneut ? dieses Mal deutlich aggressiver und wütender. Als ihm eine Mitarbeiterin (51) am Schalter erklärte, sein Anliegen nicht erfüllen zu können, wurde der 49-Jährige laut und ungehalten. Hierauf schaltete sich die Chefin (46) ein und versuchte, den Mann zu beruhigen. Doch da auch sie ihm die Geldforderung nicht erfüllen konnte, kippte seine Stimmung komplett. Er holte eine Kneifzange aus seiner Jackentasche und begann, sämtliche Kabel, an die er gelangte, durchzuschneiden. Während daraufhin die Polizei hinzugerufen wurde, verließ der 49-Jährige die Bank und begab sich auf den Heimweg. Dort traf ihn später die Polizei an und verdeutlichte ihm, die Bank bis zum nahen Januar 2019 nicht mehr zu betreten. Die Ermittlungen wurden wegen Sachbeschädigung und Nötigung aufgenommen. (KG)

Nur was ich gut finde, ist auch gut - PM vom 03.12.2018

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Emil-Schubert-Straße

01.12.2018, gegen 16:00 Uhr

Auf dem Nachhauseweg vom Heimspiel seiner Lieblingsmannschaft begegnete der Fan in der Trötschelstraße einer Gruppe Halbstarker, die ihn hinsichtlich seiner Anhängerschaft bekehren wollten. Er war völlig überrascht, als er plötzlich von hinten angesprungen wurde und sich wenigstens drei vermummten Jugendlichen gegenüberstehen sah. Daraufhin versuchte er, zu flüchten und war auch schon ums nächste Straßeneck gerannt, als einer seinen Beutel, welchen er auf dem Rücken trug, greifen konnte und ihn festhielt. Danach prasselten mehrere Schläge auf ihn ein, so der 59-Jährige, währenddessen die Unbekannten versuchten, ihm den Rucksack und den Schal zu entreißen. Dabei stürzte der Mann, der um Hilfe rief und seine Sachen krampfhaft festhielt. In diesem Moment kamen verschiedene Zeugen herbeigeeilt, woraufhin die Halbstarken abließen und das Weite suchten. Doch sehr weit kamen sie nicht; einer von ihnen konnte von einem Zeugen gestellt werden, seine Komplizen noch in Tatortnähe von der herbeigerufenen Polizei. Wie sich bei der Identitätsfeststellung herausstellte, handelte es sich bei den Unbekannten um 12- bis 18-Jährige. Einer von ihnen erklärte, dass sie dem 59-Jährigen eine Lektion erteilen wollten, da sein Herz für den falschen Verein schlüge. Die Polizei ermittelt in dem Fall wegen Körperverletzung und versuchtem Diebstahl im Zusammenhang mit Nötigung. (MB)

Auf dem Heimweg überfallen - PM vom 13.11.2018

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Taubestraße/Gorkistraße

13.11.2018, gegen 05:35 Uhr

Eigentlich war es ein schöner Kneipenabend in angenehmer Gesellschaft, doch als die 32-Jährige auf dem Heimweg von einem Unbekannten beraubt wurde, fand dieser Abend einen erschütternden Ausgang. Der Mann war der Frau offensichtlich ein Stück gefolgt, trat dann aber an der Ecke Taubestraße/Gorkistraße von hinten an sie heran und riss ihr die Handtasche von der Schulter. Noch bevor der Unbekannte verschwinden konnte, griff die Frau nach der Tasche und bekam ein Stück zwischen die Finger. Daraufhin entbrannte ein Ziehen und Zerren, welches allerdings nur den Bruchteil einer Sekunde dauerte und mit dem Sturz des Räubers endete. Er aber war es, der die Tasche in den Händen hielt, dann aufstand und anschließend auf der Trötzschelstraße davonrannte. Zwar folgte ihm die Frau und schrie dem ?Kerl? hinterher, doch war er für sie bereits unerreichbar weit entfernt. So erstattete sie zeitnah bei der Polizei Anzeige und beschrieb den Täter folgendermaßen:

  • 19/20 Jahre alt
  • ca. 165 cm groß
  • südländischer Typus
  • sehr schlank
  • dunkles volles Haar, ca. 3 - 5 cm lang
  • keine Brille
  • kein Bart
  • dunkle, kräftige Augenbrauen
  • trug dunklen blauen oder schwarzen Kapuzenpullover oder Kapuzenjacke
  • dunkle Hose.
Mit der Tasche erbeutete der Räuber ein Schlüsselbund, Geldbörse, Ausweis, Kreditkarte, Krankenkassenkarte und Bargeld in zweistelliger Höhe. Auch sonstige Utensilien unter der Rubrik, was sonst noch im Alltag benötigt wird, fielen in seine Hände. Glücklicherweise blieb die 32-Jährige unverletzt. Die Ermittlungen wegen Raub sind aufgenommen.

Geburtstagsgäste zusammengeschlagen - PM vom 12.11.2018

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Mariannenpark

10.11.2018, gegen 22:15 Uhr

Die Geburtstagsfeier, zu der sich ca. 15 Freunde Samstagabend im Mariannenpark zusammengefunden hatten, eskalierte, als eine ?Schar? Jugendlicher und junger Männer vorbeikam. Diese provozierten die gutgelaunten Geburtstagsgäste, um anschließend auch noch auf sie einzuschlagen und zu treten. Zuvor hatten sich die ca. 20 Rowdys mit Schals, Tüchern und Kapuzen verhüllt, um ihre Identität zu verbergen. Nach der Eskapade verschwand die Gruppe mit dem Ziel, den Gesetzeshütern zu entkommen und floh in verschiedene Richtungen. Doch schon nahe des Stannebeinplatzes konnten zehn von ihnen im Alter von 15 bis 19 Jahren gestellt und namentlich bekannt gemacht werden. Gegen sie wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Immerhin trugen drei ihrer Opfer (17, 18, 20) Gesichtsverletzungen und Prellungen der Rippen davon, so dass zwei von ihnen in einem Leipziger Krankenhaus behandelt werden mussten. Zudem trug eine junge Frau (16) während der Auseinandersetzung Verletzungen durch eine geworfene Flasche davon, die ebenfalls in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Zwei andere Mädchen der Geburtstagsgesellschaft erzählten später gegenüber den Gesetzeshütern, dass Jugendliche aus der ?Schlägergruppe? sie unsittlich berührt hätten, weshalb auch in diesem Fall die Ermittlungen aufgenommen worden sind. (MB)

Handy entwendet! - PM vom 12.11.2018

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Schmidt-Rühl-Straße

10.11.2018, gegen 12:50 Uhr

Ein 15-jähriger Junge lief auf dem Fußweg der Schmidt-Rühl-Straße entlang. Plötzlich trat ihm ein Mann entgegen und - ohne ein Wort zu sagen - sprühte er dem Jungen eine Flüssigkeit in die Augen, worauf dieser zunächst nichts mehr sah. Er bemerkte aber, dass der unbekannte Täter ihm in die Hosentasche griff und sein Handy in einem Wert von 200 Euro entwendete. Der unbekannte Täter rannte davon. Der 15-Jährige informierte seine Angehörigen, die wiederum die Polizei. Eine ambulante Behandlung machte sich nicht erforderlich. Zur Personenbeschreibung konnte er folgende Angaben machen: - ca. 20 Jahre - ca. 170 cm groß - schlanke Gestalt - kurze schwarze Haare - schwarzer Vollbart - grüne Jacke - blaue Jeans.

Buntmetalldiebe erwischt! - PM vom 12.11.2018

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Rackwitzer Straße

12.11.2018, 00:35 Uhr

Durch eine Sicherheitsfirma wurde der Polizeidirektion Leipzig mitgeteilt, dass auf einem Firmengelände ein Einbruch stattgefunden hatte und sich Personen auf den Gelände bewegten. Schnell waren mehrere Einsatzfahrzeuge am Ort eingetroffen. Aus einer Seitenstraße bewegte sich ein Mercedes Sprinter mit bulgarischem Kennzeichen davon. Die Beamten prüften die Seitenstraße und sahen, dass ein Seitentor zum Firmengelände offenstand. Die Verfolgung wurde aufgenommen. Der Mercedes Sprinter erhöhte die Geschwindigkeit und fuhr rücksichtslos über rote Ampeln und an anderen Verkehrsteilnehmern vorbei. In der Max-Liebermann-Straße konnte das Fahrzeug angehalten werden. Im Fahrzeug befanden sich drei rumänische Personen (29, 30, 35) und jede Menge Diebesgut an Buntmetallkabeln (Kupferoberleitungen) und Stahldrähten. Fährtenhund ?Emma? kam zum Einsatz. Anhand von Geruchsspuren lief diese vom Eingangstor zielgerichtet auf das Gelände zu verschiedenen Lagerstätten der Kupferleitungen. Der Fahrer konnte keine Fahrerlaubnis vorweisen und stand unter Einfluss von Betäubungsmitteln. Das Fahrzeug wurde in Verbindung mit anderen Diebstahlshandlungen in Sachsen schon gesucht und mit dem Diebesgut sichergestellt. Die drei Tatverdächtigten befinden sich zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in der Dienststelle. Ermittlungsverfahren wegen des besonders schweren Diebstahls, Gefährdung im Straßenverkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln wurden bereits eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an. (Vo)

Handy gestohlen - PM vom 29.10.2018

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Dimpfelstraße

28.10.2018, 02:00 Uhr

Nachdem eine 27-Jährige die Frage eines Unbekannten, ob er eine Zigarette bekommen könne, verneinte, lief sie weiter. Sie wollte nach Hause und war deshalb die Dimpfelstraße Richtung Zittauer Straße gelaufen. Irgendwann merkte sie, dass sie verfolgt wurde, so dass sie einen ?Schritt zulegte?. Kurz vor der Haustür, packte sie der Unbekannte und drückte ihren Körper gegen die Wand. Sie schrie, bis er schließlich Richtung Zittauer Straße rannte und um die Ecke in die Gorkistraße verschwand. Noch rannte ihm die 27-Jährige hinterher, spürte dann aber, als sie die Polizei rufen wollte, dass ihr Smartphone verschwunden war. Jedenfalls erstattete sie umgehend Anzeige wegen Diebstahl. Den Langfinger beschrieb sie folgendermaßen:

  • männlich
  • schmale Figur
  • 170 cm ? 180 cm groß
  • dunkler Hauttyp
  • ?südländisches Äußeres?
  • Dreitagebart
  • trug weißen Kapuzenpulli.
Die Ermittlungen dauern an. (MB)

Ford Focus ST entwendet - PM vom 20.09.2018

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Löbauer Straße

18.09.2018, 17:00 Uhr bis 19.09.2018, 08:00 Uhr

Ein 21-jähriger Fahrer eines roten Ford Focus ST (

Baum und Hecke brannten im Mariannenpark - PM vom 13.09.2018

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Schönefelder Allee

12.09.2018, 23:04 Uhr

Ein Feuerschein aus Richtung Mariannenpark ließ einen 50-Jährigen zum Telefonhörer greifen und den Notruf der Rettungsleitstelle wählen. Diese wiederum informierte die Polizei, die sich nun, wie auch die Feuerwehr, auf die Suche nach der Ursache für das ungewöhnliche ?Schauspiel? begab. Als sie schließlich die Schönefelder Allee prüften, brannten eine Koniferenhecke und ein größerer Baum. Die Feuerwehr löschte die Flammen und konnte ein Übergreifen auf weitere Pflanzen verhindern. Dennoch entstand nicht unerheblicher Schaden, ca. 8.000 Euro so die ersten Schätzungen. Die Verantwortlichen vom Amt für Stadtgrün und Gewässer Leipzig sind informiert und die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. (MB)

Ausgeraubt - PM vom 03.09.2018

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Rackwitzer Straße

01.09.2018, 04:00 Uhr

Vorfahrtsverletzung - PM vom 13.08.2018

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Rackwitzer Straße

11.08.2018, gegen 09:15 Uhr

Die Fahrerin eines Skoda befuhr die Rackwitzer Straße stadteinwärts. An der Einmündung Am Gothischen Bad/Rackwitzer Straße beachtete sie die für sie rote Ampel nicht und fuhr in den Kreuzungsbereich ein. Dabei kollidierte sie mit einem vorfahrtsberechtigten Mercedes, welcher nach links in die Rackwitzer Straße abbiegen wollte. Bei dem Unfall wurden die 39-jährige Fahrerin des Skoda und die 29-jährige Fahrerin des Mercedes leicht verletzt. Ein 19-jähriger Insasse des Skoda wurde schwer verletzt. Die Höhe des Schadens wurde auf ca. 15.000 Euro geschätzt. (MF)

Mieter überrascht Einbrecher - PM vom 23.04.2018

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Taubestraße

20.04.2018, 22:15 Uhr

Am Freitagabend gelang es einem Mann, sich unberechtigt Zutritt über ein geöffnetes Fenster zu einer Schönefelder Erdgeschosswohnung zu verschaffen. Aber aus dem heimlichen Beutezug des Diebes wurde nichts, denn er wurde von dem 39-Jährigen Mieter überrascht. Auf seiner Flucht durch das geöffnete Fenster ließ er in der Wohnung sein zusammengetragenes Diebesgut zurück. Von dem Eindringling fehlt bislang noch jede Spur. (St)


Filter wieder anwenden

Filtern nach Orten:

Die Pressemitteilungen folgender Orte sind ausgeblendet:

Leipzig, Markranstädt, Zwenkau, Markkleeberg, Markleeberg, Delitzsch, Machern, Borsdorf, Brandis, Eilenburg, Schkeuditz, Belgern, Taucha, Großpösna, Bennewitz, Wurzen, Oschatz, Mockau, Dahlen, Dommitzsch, Belgershain, Beilrode, Bad Düben, Jesewitz, Großzschocher, Wiedemar, Mockrehna, Rackwitz, Größpösna, Pegau, Großdeuben, Torgau, Wermsdorf, Groitzsch, Neukieritzsch, Regis-Breitingen, Arzberg, Krostitz, Mügeln, Schildau, Trossin, Cavertitz, Grünau-Mitte, Lößnig, Doberschütz, Laußig, Elsnig,Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, A 38, Arthur-Hoffmann-Straße/Richard-Lehmann-Straße, Böhlen, Kohren-Sahlis, Zschepplin, BAB 9, BAB 38, Goerdelerring, Liebschützberg, Neukiritzsch, Nischwitz, Nossen, Scheuditz, Schönwölkau, Stuttgarter Allee, Tatort, Thallwitz, Wiedmar, Zschepplin, Rötha, B 184, B 186, Beilrorde, Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, Kitzscher, Lossatal, Löbnitz, Rötha, Elsnig,

Alle Orte einblenden

Kontakt zur Polizei

Polizeistandort Colditz04680 Colditz
Kirchberg 1

034381 / 800-0
034381 / 800-46
www.polizei.sachsen.de

Öffnungs- oder Sprechzeiten:
Dienstag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Ist der Polizeistandort nicht besetzt, wenden Sie sich bitte an das übergeordnete Polizeirevier Grimma.

Polizeirevier Grimma04668 Grimma
Köhlerstrasse 3

03437 / 7089-0
www.polizei.sachsen.de