Polizeibericht für Leipzig (Sellerhausen-Stünz) und Umgebung

Werkzeuge entwendet - PM vom 05.07.2019

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Zum Kleingartenpark

03.07.2019, gegen 17:00 Uhr bis 04.07.2019, gegen 06:00 Uhr

In Sellerhausen-Stünz zerstörten Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag die hintere rechte Seitenscheibe und die Heckscheibe eines geparkten VW Caddy. Anschließend stahlen sie aus dem Kofferraum Werkzeuge, wie Schlagschrauber, Bolzengerät, Winkelschleifer, spezielle Pressen und andere Maschinen im vierstelligen Wert. (Ber)

Reifen zerstochen - PM vom 03.06.2019

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Bernhardstraße

02.06.2019, zwischen 19:40 Uhr und 20:30 Uhr

Am Sonntagabend verließ ein Gartenbesitzer (47) den Kleingartenverein ?Immergrün?. Als er in seinen Peugeot einsteigen wollte, traute er seinen Augen kaum: Auf der Beifahrerseite hatte ein Unbekannter wohl seine Wut ausgelassen, denn beide Reifen waren zerstochen. Zudem stellte der Mann noch weitere zwei beschädigte Fahrzeuge, einen Renault Megane (Halterin: 70) und einen Fiat (Halterin: 66), fest. Auch von diesen beiden Autos waren jeweils die Reifen auf der Beifahrerseite zerstochen. Er informierte unverzüglich die Polizei. Zudem hatte der unbekannte Täter noch Katzenfutter über die drei Pkw verteilt. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 1000 Euro angegeben. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Hö)

Auffahrunfall ? zwei Schwerverletzte - PM vom 03.06.2019

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Torgauer Straße (B 87)

02.06.2019, gegen 15:00 Uhr

Am Sonntagnachmittag fuhren die Fahrer zweier Renaults hintereinander auf der Torgauer Straße stadteinwärts. In Höhe zur Einfahrt einer Tankstelle (Grundstück Nr. 118) musste der vorausfahrende Renault-Fahrer (18) verkehrsbedingt anhalten. Dies hatte der hinter ihm und vermutlich mit einem zu geringen Sicherheitsabstand fahrende 79-Jährige vermutlich nicht beachtet und fuhr ungebremst auf. Dadurch verletzten sich dieser sowie seine Beifahrerin (78) schwer und wurden in einer Klinik stationär aufgenommen. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 14.000 Euro. Gegen den 79-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Raub - PM vom 22.05.2019

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Leonhard-Frank-Straße

21.05.2019, gegen 22:30 Uhr

Die 19-jährige Geschädigte befand sich in Reudnitz in einem Park. Sie begab sich zur Straßenbahnhaltestelle ?Breite Straße? und stieg in die Linie 7. An der Haltestelle ? Emmausstraße? stieg sie dann aus. Auf der Höhe eines Jugendklubs in der Leonhard-Frank-Straße bemerkte sie, dass sie verfolgt wurde. Plötzlich rannte diese Person los, griff nach dem Stoffbeutel, den die Geschädigte über ihre Schulter gehangen hatte, und entriss ihr diesen. Die Geschädigte wehrte sich und hielt den Beutel fest. Der Mann konnte jedoch den Beutel an sich bringen und rannte weg. Die 19-Jährige verfolgte den unbekannten Täter. Dieser blieb stehen und sprühte ihr eine Flüssigkeit in das Gesicht. Dann rannte er in Richtung Permoser Straße davon. Die Geschädigte begab sich nach Hause und informierte die Polizei. Die Geschädigte wurde anschließend ambulant behandelt. In dem Beutel befanden sich eine Geldbörse, EC-Karte und andere diverse Papiere. Zur Personenbeschreibung konnte sie folgende Angaben machen: - scheinbares Alter: 20 bis 30 Jahre - ca. 1,70 Meter groß - sehr schlank - schwarze Haare - trug einen Bart - trug eine schwarze Hose - schwarze Oberbekleidung - dunkle Kapuzenjacke. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)

Fahrzeug angezündet - PM vom 22.05.2019

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Ostheimstraße

21.05.2019, gegen 21:15 Uhr

Gestern Abend informierte die Rettungsleitstelle die Polizei über einen brennenden Pkw auf einem Garagenhof. Wenig später waren die Rettungskräfte am Einsatzort. Die Kameraden der Feuerwehr löschten die Flammen, denen ein nicht zugelassener Opel Astra zum Opfer fiel. Das Auto stand abgestellt zwischen zwei Garagen, welche durch das Feuer beschädigt wurden. Ein Unbekannter hatte sich, so die Ermittlungen von Polizeibeamten, Zutritt zum abgeschlossenen Garagenhof verschafft und den Opel in Brand gesetzt. Kripobeamte ermitteln wegen Brandstiftung. (Hö)

Fall 2 - PM vom 21.05.2019

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Wurzner Straße

19.05.2019, gegen 18:00 Uhr bis 20.05.2019, gegen 06:00 Uhr

Auch in diesem Fall konnten unbekannte Täter durch Aufbrechen der Eingangstür in den Laden eindringen. Nachdem sie alles durchsucht hatten, stahlen sie Bargeld in dreistelliger Höhe und mehrere Stangen Zigaretten. Diese hatte die Inhaberin festgestellt und die Polizei gerufen. Der Stehlschaden wurde mit einer mittleren vierstelligen Summe angegeben. Die Höhe des Sachschadens befindet sich im unteren vierstelligen Bereich. In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

In Kita eingestiegen und gestellt - PM vom 08.05.2019

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Louis-Fürnberg-Straße

07.05.2019, gegen 20:00 Uhr

Am Dienstagabend beobachteten mehrere Zeugen, wie ein ihnen unbekannter Mann über die Umfriedung eines Kindergartens stieg, nach mehreren Steinen griff und damit drei Fenster beschädigte. Umgehend riefen die Beobachter die Polizei, die den mutmaßlichen Einsteiger (37) auf frischer Tat noch im Kindergarten stellen konnte. Als die Polizisten den 37-Jährigen erblickten, versuchte sich dieser, hinter einem Fenster im Inneren des Gebäudes zu verstecken. Schnell musste er jedoch eingestehen, dass er ertappt worden war und kletterte durch das Fenster heraus. Was genau die Hintergründe für das Verhalten des Tatverdächtigen waren, ist nicht bekannt. Gegen ihn wurde auf jeden Fall Anzeige wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch erstattet. Darüber hinaus wurde er noch am heutigen Tag im beschleunigten Verfahren zu einer geringen Geldstrafe verurteilt. (KG)

Heimelektronik und Toyota gestohlen - PM vom 29.04.2019

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Zweenfurther Straße

27.04.2019, zwischen 12:00 Uhr und 16:15 Uhr

Ein 32-Jähriger steht im Verdacht, während der Abwesenheit der Mieterin in deren Wohnung eingedrungen zu sein. Neben diversen elektronischen Geräten stahl er den Originalschlüssel zu einem Toyota im Zeitwert von ca. 15.000 Euro. Während Kripobeamte zum Einbruch ermitteln, hat die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes die Ermittlungen zum gestohlenen schwarzen Toyota Lexus LS 460,

Radfahrerin mit Kinderanhänger übersehen - PM vom 24.04.2019

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Wurzner Straße

23.04.2019, gegen 16:20 Uhr

Dienstagnachmittag, gegen 16:20 Uhr, hatte der Fahrer (48) eines silbernen Opel Astra sein Fahrzeug auf der Wurzner Straße vor dem Grundstück 127 geparkt und wollte aussteigen. Dabei übersah er die von hinten auf dem Radweg fahrende Fahrradfahrerin (26) und stieß beim Öffnen der Fahrertür gegen den angehangenen Fahrradanhänger, in dem sich die Tochter der 26-Jährigen (knapp zwei Jahre alt) befand. Durch den Aufprall mit der Autotür kippte der Anhänger um, wodurch die 26-Jährige vom Fahrrad stürzte. Sie wurde mit schweren Verletzungen stationär ins Krankenhaus gebracht. Das Kleinkind wurde ebenfalls zur Kontrolle im Krankenhaus untersucht - sie wurde jedoch zum Glück nicht verletzt. Gegen den 48-Jährigen wird nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall ermittelt. (KG)

Zwei Einbruchstäter festgenommen - PM vom 29.03.2019

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Permoserstraße

27.03.2019, gegen 19:35 Uhr

Am Mittwoch nahm die Leipziger Polizei zwei Männer im Alter von 38 und 31 Jahren fest, die versucht hatten, einem Schrotthändler gestohlenes Kupfer zu verkaufen. Bei anschließenden Durchsuchungen fand die Polizei noch zahlreiches Diebesgut und Betäubungsmittel. Sie sitzen derzeit in Untersuchungshaft. Am Mittwochnachmittag informierte ein Schrotthändler die Leipziger Polizei, weil ihm rund 450 Kilogramm Kupferspäne zum Kauf angeboten wurden. Der Händler sollte diese am Abend in einem Garagenkomplex an der Permoserstraße abholen. Er schöpfte aber Verdacht, dass die angebotene Ware gestohlen sei und informierte vor der Übergabe die Polizei. Eine Prüfung ergab, dass die beschriebene Ware mit hoher Wahrscheinlichkeit aus einem vorangegangenen Garageneinbruch stammte. Bei der folgenden Verkaufsverhandlung im besagten Garagenkomplex wurden die beiden Tatverdächtigen im Alter von 38 und 31 Jahren von der Polizei festgenommen. Der 31-Jährige wehrte sich heftig gegen seine Durchsuchung und leistete aktiv Widerstand. Bei beiden Personen wurde zudem eine nicht unerhebliche Menge an Betäubungsmitteln (Crystal und Cannabis) in handelsüblichen Abpackungen aufgefunden. In der Garage fanden die Beamten ferner neben dem Kupfer auch noch an die 150 Gegenstände, wie Werkzeuge, Arbeitsmaschinen (z. B. Betonmischer, Bohr- und Fräsmaschinen) und Unterhaltungselektronik. Der Wert der aufgefundenen Gegenstände liegt im unteren fünfstelligen Bereich. Es konnte recht zügig festgestellt werden, dass ein Teil dieser Gegenstände aus anderen Einbrüchen stammte. Eine abschließende Zuordnung aller Objekte konnte allerdings noch nicht erfolgen. Nach der erfolgten vorläufigen Festnahme wurden beide am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an. Die Ermittlungen wegen zahlreicher Einbrüche, Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte laufen. (Ber)

Vermeintliche Schusswaffe löst Alarm aus - PM vom 28.03.2019

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Püchauer Straße

27.03.2019, gegen 18:10 Uhr

Eine vermeintliche Schusswaffe sorgte am Mittwochabend in der Püchauer Straße für einen Alarm bei der Polizei. Anrufer meldeten einen Mann mit Schusswaffe in besagter Straße. Mit Schutzausstattung unter hohen Sicherheitsmaßnahmen kamen mehrere Funkstreifenwagen zum Ort. Der Sachverhalt bestätigte sich aber nicht so, wie er eingegangen war. Nach einer vorausgegangenen Körperverletzung soll ein 30-Jähriger durch einen Faustschlag zu Boden gegangen sein, in der Hand hätte er eine Pistole gehabt. Nach Suche und Ermittlungen im Bereich wurde der Verletzte gefunden. Bei der Waffe handelte es sich um eine Schreckschusswaffe. Warum es zuvor zum Streit gekommen war, verriet er nicht. Da er keinen erforderlichen kleinen Waffenschein hat, muss er sich nun wegen Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten. (Ber)

Alle ?Mühe? umsonst - PM vom 21.02.2019

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Wurzner Straße

19.02.2019, gegen 20:00 Uhr bis 20.02.2019, gegen 07:30 Uhr

In der Nacht zum Mittwoch brachen unbekannte Täter in eine Physiotherapiepraxis ein. Der oder die Täter verschafften sich gewaltsam durch die Hauseingangstür Zugang zum Mehrfamilienhaus. Von dort aus wurde die Zugangstür zur Praxis aufgebrochen. Die Täter entfernten mühevoll einen eingebauten Tresor und nahmen ihn mit. Wahrscheinlich trat hernach bittere Enttäuschung in ihre Gesichter ? der Tresor war verschlossen, aber leer. Weitere Gegenstände wurden nicht gestohlen. Der Tresor selbst hatte einen Wert im unteren vierstelligen Bereich und konnte nach einem Bürgerhinweis am Donnerstag in der Macherner Straße (Leipzig) wieder aufgefunden und sichergestellt werden. Er wurde zur Durchführung der Spurensicherung mitgenommen. Besonders ärgerlich dürfte ansonsten der durch die Täter verursachte Sachschaden sein. Die Höhe ist noch nicht bezifferbar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, welche Hinweise zum Einbruch oder das Ablegen des Tresors geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 - 46666 zu melden. (Bal)

Brand im Kleingartenverein - PM vom 20.02.2019

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Macherner Straße

19.02.2019, gegen 18:45 Uhr

Die Rettungsleitstelle teilte der Polizei gestern Abend einen Laubenbrand im Kleingartenverein ?Freundschaft? mit. Die Kameraden der Feuerwehr waren schnell am Ereignisort, konnten jedoch nicht verhindern, dass das Gartenhäuschen vollständig zerstört wurde. Nach ersten Erkenntnissen könnte hier ein Unbekannter gezündelt haben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Argwöhnische Paketzustellerin - PM vom 31.01.2019

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Bruhnsstraße

30.01.2019, 10:00 Uhr

Am Mittwochvormittag wollte eine Zustellerin ein Paket in der Bruhnsstraße ausliefern. Als sie das anvisierte Mehrfamilienhaus betrat, kam ihr der vermeintliche Adressat entgegen. Zumindest stellte sich ein unbekannter Mann mit dem adressierten Namen am Hauseingang vor. Vorschriftsmäßig ließ sie sich den Ausweis zeigen, der auch den Namen auf der Paketadresse trug. Sie übergab das Paket. Im Gehen kam ihr das Geschehene dann doch seltsam vor. Sie ging nochmals zu dem Empfänger und verlangte nochmal die Vorlage des Ausweises. Der Ausweis sah näher betrachtet, nicht original aus. Sie vermutete eine Fälschung. Als sie das vermeintliche Dokument mit dem Smartphone fotografieren wollte, gab ihr der Mann das Paket zurück und verließ das Haus in unbekannte Richtung. Sie rief die Polizei. Die Zustellerin beschrieb ihn als männlich, mit kräftiger Gestalt von 1,80 Meter Größe. Das scheinbare Alter war 45 Jahre. Er hatte blaue Augen, wenig Haare - fast eine Glatze mit grauem Haaransatz. Er trug eine Brille mit großen gebogenen Gläsern der Marke Armani und eine blaue Steppjacke von G-Star.

Betrunkener Radfahrer stürzte ? - PM vom 18.12.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Wurzner Straße

17.12.2018, gegen 19:45 Uhr

? gegen die geöffnete Fahrertür! Ein 62-jähriger Fahrer eines Opel parkte sein Fahrzeug ordnungsgemäß am Straßenrand ein und schaute vorbildlich noch einmal in den Rückspiegel. Hier erkannte er einen Radfahrer (47, m), der ziemlich unsicher und in der Mitte der Fahrbahn fuhr. Genug Platz zum Aussteigen hatte er und öffnete die Fahrertür. Genau in diesem Moment verließen anscheinend dem Radfahrer seine Kräfte oder die Alkoholkonzentration schlug zu. Jedenfalls stürzte der Radfahrer gegen die geöffnete Fahrertür und blieb benommen auf der Straße liegen. Darauf war der 62-Jährige nicht vorbereitet und die Fahrertür ?schlug sozusagen? zurück und verletzte ihn im Gesichtsbereich. Die eintreffende Polizei und das Rettungswesen kümmerten sich umgehend um die beiden Verletzten. Der Radfahrer musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,94 Promille. Der 62-jährige Pkw-Fahrer wurde ambulant behandelt. Der Radfahrer sieht sich nun einen Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall gegenüber. (Vo)

Mädchen leicht verletzt - PM vom 12.12.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz) Püchauer Straße, ca. 50 m vor der Einmündung Wurzner Straße

11.12.2018, gegen 16:15 Uhr

Ein Mädchen (9), welches gestern Nachmittag kurz vor der Einmündung zur Wurzner Straße plötzlich über die Püchauer Straße rannte, wurde dabei von einem Dacia Logan erfasst. Der Fahrer (55), der die Püchauer Straße in südliche Richtung gefahren war, konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Die 9-Jährige erlitt leichte Verletzungen, musste in einem Leipziger Krankenhaus ambulant behandelt werden, konnte dieses im Anschluss aber wieder verlassen. (MB)

Benebelte Sinne - PM vom 10.12.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Eisenbahnstraße

09.12.2018, gegen 16:00 Uhr ? gegen 20:40 Uhr

Ein 52-Jähriger, der Sonntagnachmittag ausgiebig über den Durst getrunken hatte, fuhr auf der Eisenbahnstraße stadtauswärts und beabsichtigte offensichtlich, nach rechts in die Portitzer Straße abzubiegen. Dabei fuhr er mit seinem Honda Civic über die Verkehrsinsel und rammte das dort fest verankerte Verkehrsschild. Anschließend stellte er den Honda, der aufgrund des Unfalls zwei platte Reifen, eine stark eingedrückte Fahrzeugfront und abgebrochene Frontstoßfänger hatte, auf der Portitzer Straße ab und verschwand. Als die Gesetzeshüter den 52-Jährigen wenig später antrafen und mit ihm einen Atemalkoholtest durchführten, ergab der Test einen Wert von 1,82 Promille.Ein Zeuge hatte das beschädigte Verkehrsschild gesehen und daraufhin die Polizei informiert. Zudem konnte er den Zeitraum, in dem die Beschädigung entstand eingrenzen. Nun ermittelt die Polizei wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort. Am Verkehrszeichen entstand ein Schaden von ca. 800 Euro. (MB)

Fall 2 - PM vom 26.11.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Theodor-Heuss-Straße

23.11.2018, gegen 19:30 Uhr bis 24.11.2018, gegen 12:45 Uhr

Ein Unbekannter entwendete ebenfalls zwischen Freitag und Samstag einen auf einer Verkaufsfläche abgestellten nicht zugelassenen Mercedes CLA 220 cdi. Das dunkelviolette Fahrzeug hat einen Wert von etwa 24.000 Euro. In beiden Fällen ermittelt die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes. (Hö)

Nach der Tat geschnappt - PM vom 16.11.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Karl-Blechen-Straße

15.11.2018, gegen 04:15 Uhr

Morgens weckte ein lauter Knall einen 26-Jährigen, der daraufhin aus dem Fenster schaute und zwei ?Gestalten? an einem Zigarettenautomaten hantieren sah. Er informierte umgehend die Polizei und beschrieb die Männer. Noch auf der Fahrt zum Tatort entdeckte eine Polizeistreife in Höhe Permoser Straße/Theodor-Heuss-Straße einen dunkel gekleideten Radfahrer, auf den die Beschreibung des 26-Jährigen passte. Sie kontrollierten und identifizierten ihn als 32-Jährigen, gegen welchen ein Haftbefehl in anderer Sache vorlag. Diesen setzten sie zu späterer Zeit in Vollzug. Bei einer Durchsuchung der vom 32-Jährigen bewohnten Räume konnten allerhand Dinge, die offensichtlich nicht legal erworben waren, sichergestellt werden. Dazu zählten u. a.

Fußgängerin bestohlen - PM vom 09.11.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Reinhardtstraße

08.11.2018, gegen 16:00 Uhr

Eine 77-jährige Frau befand sich gestern Nachmittag, aus Richtung Geutebrückstraße kommend, auf dem Heimweg. In Höhe Grundstück Nr. 34 musste sie kurz auf die Straße ausweichen, weil der Fußweg durch eine Konifere zugestellt war und sie mit ihrem Rollator dort nicht vorbeikam. In diesem Moment kam ein Fahrradfahrer von hinten gefahren, fuhr äußerst dicht an der Fußgängerin vorbei, wobei er sie leicht streifte, griff nach unten zum Rollator, zog die Handtasche der Frau heraus und verschwand damit in Richtung Leonhard-Frank-Straße. Die ältere Dame stürzte nicht und wurde auch nicht verletzt. In ihrer Tasche befanden sich ihr Portmonee mit einer zweistelligen Summe, Personalausweis, EC-Karte sowie anderen persönlichen Dokumenten, ein Inhaliergerät sowie ein Mobiltelefon. Das Opfer lief nach Hause, wo sie durch eine Hausbewohnerin, welche einen Schlüssel von ihr hat, in ihre Wohnung gebracht. Dort verständigte die Geschädigte die Polizei. Nach ihren Angaben ist der Fahrradfahrer 1,65 m bis 1,75 m groß, trug eine dunkle Hose sowie eine dunkle Jacke, eine Strickmütze und führte ein dunkles Fahrrad bei sich. Polizeibeamte ermitteln wegen Diebstahl. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 - 100 zu melden. (Hö)

Fußgänger schwer verletzt im Krankenhaus - PM vom 01.11.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Permoserstraße/Torgauer Straße

31.10.2018, gegen 19:30 Uhr

Trotz roten Lichtzeichens überquerte ein Fußgänger (24) in Höhe der Mittelinsel die Straße. Dabei wurde er vom Fahrer (33) eines BMW erfasst. Mit schweren Verletzungen musste der junge Mann in ein Krankenhaus gebracht werden. Ein Zeuge verständigte das Rettungswesen und die Polizei. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. (Hö)

Fall 2 - PM vom 17.10.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz)

16.10.2018, gegen 14:30 Uhr

Eine Seniorin erwartete gestern Nachmittag ihren Mann zurück. Deshalb wunderte sie sich nicht, als es klingelte. Sie öffnete und schon stand ein Unbekannter in der Wohnung. Er gab sich als Mitarbeiter der Wasserwerke aus und müsste im Bad den Wasserdruck überprüfen. Die ältere Dame schenkte ihm Glauben, da sie seit längerer Zeit Probleme mit dem kalten Wasser und dies auch ihrer zuständigen Genossenschaft gemeldet hatte. Beide betraten das Badezimmer und auch hier fiel der Wohnungsinhaberin nicht auf, dass offenbar die Wohnungstür noch offen gelassen wurde. Im Bad jedenfalls machte der angebliche Mitarbeiter etwa zehn Minuten gemeinsam mit der Frau die Wasserhähne auf und zu, ließ das Wasser länger laufen. Zwischendurch fragte er noch, ob jemand in der Wohnung sei, was die Frau verneinte, jedoch sagte, dass sie ihren Mann jeden Moment erwarte. Daraufhin verschwand der Unbekannte ziemlich schnell. Die Frau fragte noch Hausbewohner, ob auch bei ihnen ?Handwerker? waren, was jedoch nicht der Fall war. Einer riet ihr, doch nachzuschauen, ob etwas fehlt. Als dann der Ehemann nach Hause kam, mussten beide feststellen, dass ihr Schlafzimmer durchwühlt worden war. Es fehlten eine Geldkassette mit einer dreistelligen Summe sowie diverser Schmuck, wie mehrere Ringe und Ketten, ebenfalls im dreistelligen Bereich. Die Geschädigte informierte die Polizei. Folgende Personenbeschreibung des Mannes liegt vor:

  • 25 bis 30 Jahre alt
  • ca. 1,60 m groß und kräftig
  • sprach sehr leise, ohne Dialekt
  • trug einen grauen Arbeitsanzug mit schwarzem Besatz, ein graues Basecap sowie graue dünne Netzhandschuhe.
In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen wegen des Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Gartenlaube niedergebrannt - PM vom 04.10.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Macherner Straße (KGV Ostecke e. V.)

02.10.2018, 21:30 Uhr bis gegen 23:00 Uhr

Polizisten, die eigentlich wegen eines anderen Auftrags die Treppen eines Mehrfamilienhauses hinaufgestiegen waren, sahen durch das Fenster in der Ferne einen Feuerschein leuchten. Sofort fuhren sie los, um den möglichen Brandort aufzuspüren. Im Kleingartenverein (KGV) ?Osteck? entdeckten sie eine lichterloh brennende Holzgartenlaube. Angefacht durch den starken Wind breiteten sich die Flammen zügig aus und drohten, auf umliegende Pflanzen sowie die Gartenlaube der Nachbarparzelle überzugreifen. So riefen die Gesetzeshüter die Feuerwehr, die letztlich mit zwei Löschfahrzeugen der Nord-Ost-Wache anrückte. Innerhalb einer Stunde gelang es den Einsatzkräften, das Feuer zu löschen und größeren Schaden abzuwenden. Dennoch hatte die Flammen das möblierte Gartenhäuschen komplett zerstört. Die Besitzerin bezifferte den Schaden später mit ca. 10.000 Euro. Auch die Nachbarlaube hatte aufgrund der Hitze Schaden genommen. Die Plasteregenrinne und etliche Gegenstände waren angesengt bzw. geschmolzen. Dazu zählten u. a. Gießkanne, Solarlampen und die Plasteabdeckung des Feuerholzes. Am Tag nahmen die Brandursachenermittler ihre Arbeit auf. Ermittelt wird derzeit in alle Richtungen ? Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. (MB)

Verkehrsunfall nach Konsum von Alkohol und Betäubungsmitteln - PM vom 04.10.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Elisabeth-Schuhmacher-Straße

03.10.2018, gegen 19:30 Uhr

Gestern Abend fuhr der Halter (51) eines VW-Passats auf der rechten Spur der Riesaer Straße stadtauswärts. Plötzlich und unvermittelt (insbesondere durch Blinken) fuhr ein in der linken Spur verkehrender Opel Corsa und touchierte den VW. Dabei entstand ein Sachschaden von ca. 1.800 Euro. Bei der Befragung zum Unfallhergang verhielt sich die Opel-Fahrerin (29) auffällig, weshalb ein Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Der angezeigte Wert betrug immerhin 1,9 Promille. Ein ebenfalls freiwilliger Betäubungsmittel-Vortest schlug zudem positiv auf Cannabis an, woraufhin die Polizeibeamten die Frau für eine Blutentnahme ins Krankenhaus fuhren. (AS)

1. Fall - PM vom 26.09.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Robert-Mayer-Straße

24.09.2018, 15:30 Uhr bis 25.09.2018, 04:40 Uhr

Im Stadtgebiet von Leipzig ereigneten sich mehrere Fälle von Diebstahlshandlungen geparkter Fahrzeuge. So musste ein 37-jähriger Halter eines weißen Audi A6 (amtl. Kennzeichen:

Gestört beim Einbruchsdiebstahl ? - PM vom 07.09.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Rosmarienweg

07.09.2018, gegen 03:00 Uhr

? in einen Transporter wurde ein unbekannter Täter. Während der Gassirunde mit ihrem Hund bemerkte ein Paar einen Mann, der in einem auf einem Grundstück parkenden Transporter saß und sich plötzlich abduckte, als er seinerseits das Paar sah. Jenes ging zunächst weiter, verständigte aber auch die Polizei. Daraufhin verließ der Unbekannte das Fahrzeug, sprang über den Grundstückszaun und flüchtete mit einem roten Klappfahrrad (Tasche auf Gepäckträger) in Richtung Max-Borsdorf-Straße. Er hastete dabei derart, dass er u. a. einen Schraubenzieher und Kaugummis verlor. Zur Personenbeschreibung konnten folgende Angaben bekannt gemacht werden:

  • ca. 20 - 30 Jahre
  • schlanke Statur
  • kurze Haare
  • Bekleidung: dunkler Pullover, blaue Jeans, helle Turnschuhe.
Ob er etwas aus dem Transporter entwendet hatte, ist jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlungen. (Vo)

Müder Randalierer in Haft - PM vom 30.08.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Robert-Mayer-Straße

30.08.2018, 01:54 Uhr bis 02:10 Uhr

Ein Anwohner der Robert-Mayer-Straße rief bei Polizei an und informierte, dass ein Mann zwischen geparkten Autos randalieren würde. So fuhren Gesetzeshüter zum besagten Ort, an welchem sich ihnen ein sonderbares Bild bot. Neben einem der parkenden Autos lag auf dem Fußweg ein schlafender Mann (22), gebettet auf Taschen. Eine junge Frau (21) saß neben ihm und versuchte, den Schlafenden zu wecken. Da es ihr nicht gelang, suchten die Gesetzeshüter nach Ausweisen, anhand derer sie dessen Identität hätten klären können. Dabei förderten sie aber aus den Taschen Brecheisen, Bolzenschneider, Feuerzeug, Glasröhrchen und betäubungsmittelähnliche Substanzen zu Tage. Auf Nachfrage erzählte die 21-Jährige, dass sie und der 22-Jährige am Abend gemeinsam unterwegs gewesen waren, zwischenzeitlich jeder eigener Wege ging und sie sich nun wiedertreffen wollten. Da habe sie ihn schon im schlafenden Zustand gefunden. Bei den in der Nachbarschaft durchgeführten Befragungen verwies ein Anwohner auf den 22-Jährigen als denjenigen, der randaliert und einen Seat Leon mit mehreren Kratzern auf der Motorhaube beschädigt hatte. Dieser wachte mittlerweile immer wieder für kurze Momente auf, verfiel aber gleich darauf wieder in den Schlaf. Die Prüfung polizeilicher Auskunftssysteme ergab, dass gegen den 22-Jährigen ein noch offener Haftbefehl vorlag, weshalb er in die JVA Leipzig gebracht wurde. Seine Gegenstände, wie Bolzenschneider und Brecheisen, stellten die Gesetzeshüter sicher. Die Polizei übernahm Ermittlungen wegen Verdacht der Sachbeschädigung und Verstoß gegen das BtMG laufen. (MB)

In Hotel eingebrochen - PM vom 27.08.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz)

26.08.2018, 03:45 Uhr bis 06:50 Uhr

Auch die Anwesenheit des Betreibers konnte einen Einbruch in sein Hotel nicht verhindern. Nachdem er sich gegen 03:00 Uhr zu Bett begab, suchten Diebe die Räumlichkeiten heim, schlugen erst ein Fenster ein und brachen dann ein Büro auf. Neben Computertechnik entwendeten die Täter auch ein hochwertiges Pedelec, welches zur Sicherheit extra im Inneren des Hauses untergestellt war. Der Stehlschaden lag hier im unteren vierstelligen Bereich. (MF)

Riskant! - Mann verwechselt Fahrbahn mit Bett - PM vom 17.05.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Wurzner Straße

17.05.2018, 01:24 Uhr

Ein ungewöhnliches Szenario beobachtete gestern ein 28-jähriger Anwohner auf der Wurzner Straße in Leipzig. Zunächst erkannte er in der Dunkelheit nur einen Mann, der herumbrüllte und augenscheinlich angetrunken war. Dann erspähte er aber, wie sich der Mann mitten auf der Fahrbahn niederlegte. Es dauerte demzufolge nicht sehr lang bis das erste Auto eine Vollbremsung einlegen musste. Es folgten noch zwei weitere Vollbremsungen von anderen Autofahrern, bis sich der Herr dann doch entschloss, wieder aufzustehen und seinen Schlafplatz zu verlegen. Er suchte sich dafür einen Hauseingang aus, wo ihn dann auch die Polizeibeamten finden konnten. Als die Beamten ihn dann aus seinem Tiefschlaf holten, versuchte er aufzustehen, was etwas dauerte, aber dennoch gelang. Bei den ersten Kommunikationsversuchen machte sich bei dem Herrn (51) ein starker Atemalkoholgeruch bemerkbar, so dass die Beamten einen Atemalkoholtest durchführten. Die Beamten trauten ihren Augen kaum, denn das Gerät zeigte einen Wert von 4,27 Promille an. Aufgrund seines erheblichen Alkoholkonsums wurde der Herr präventiv in das Zentrale Polizeigewahrsam zur Ausnüchterung mitgenommen. Die Polizei ermittelt nun gegen den 51-Jährigen wegen des Verdachtes des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. (St)

- PM vom 04.04.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Wurzener Straße

03.04.2018,14:36 Uhr

Am Dienstagnachmittag meldete ein Bauarbeiter eine ungewöhnliche Rauchentwicklung aus Richtung der Wurzener Straße. Da sich in unmittelbarer Nähe eine Kleingartenanlage befindet, bestand die Möglichkeit, dass der Qualm durchaus aus einem der Gärten kommen könnte. Dies sollte sich auch kurze Zeit später so bestätigen. Als die Einsatzkräfte der Polizei an der Brandstelle ankamen, brannte bereits eine Gartenlaube in voller Ausdehnung. Auch die schellen Löscharbeiten der Feuerwehr konnten das vollständige Niederbrennen der 9 Quadratmeter großen Holzgartenlaube und den Übergriff der Flammen auf ein Nebengebäude nicht verhindern. Im Zuge der Tatortbegehung machte sich bei den Einsatzkräften ein 64-jähriger Zeuge bekannt. Der Rentner konnte einen Mann beobachten, wie dieser unmittelbar nach dem Brand mit einem Handwagen voller Gartengeräte aus der Richtung der brennenden Gartenlaube kam. Demzufolge ist auch sehr wahrscheinlich, dass der Unbekannte den Brand gelegt haben könnte. Im Verlauf weiterer polizeilicher Maßnahmen am besagten Brandort stellten die Beamten zudem fest, dass versucht wurde, sich in mehreren Gartenlauben unrechtmäßig Zutritt zu verschaffen So konnten in angrenzenden Gärten die Lauben nicht nur teilweise geöffnet oder aufgebrochen, sondern auch erheblich verwüstet vorgefunden werden. Angaben zum entstandenen Stehl- und Sachschaden konnten bislang keine gemacht werden. (St)

Kia überschlägt sich ? - PM vom 02.08.2017

Leipzig (Sellerhausen-Stünz)

01.08.2017, 15:55 Uhr

... am Dienstagnachmittag. Doch was war passiert? Ein junger Mann (26) befuhr mit seinem Ford Focus die Theodor-Heuss-Straße und wollte nach links in die Geithainer Straße einbiegen. In diesem Moment befuhr die 48-jährige Kia-Fahrerin die Paunsdorfer Straße und wollte in gerader Richtung den Kreuzungsbereich passieren, um auf die Theodor-Heuss-Straße zu fahren, dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Fahrer des Ford Focus. Durch die Kollision überschlug sich der Kia und kam erst im Bereich des Fußweges auf dem Dach liegend zum Stehen. Infolge dessen zog sich die 48-Jährige schwere Verletzungen zu und wurde zur medizinischen Versorgung in ein Leipziger Klinikum gebracht. (St)


Filter wieder anwenden

Filtern nach Orten:

Die Pressemitteilungen folgender Orte sind ausgeblendet:

Leipzig, Markranstädt, Zwenkau, Markkleeberg, Markleeberg, Delitzsch, Machern, Borsdorf, Brandis, Eilenburg, Schkeuditz, Belgern, Taucha, Großpösna, Bennewitz, Wurzen, Oschatz, Mockau, Dahlen, Dommitzsch, Belgershain, Beilrode, Bad Düben, Jesewitz, Großzschocher, Wiedemar, Mockrehna, Rackwitz, Größpösna, Pegau, Großdeuben, Torgau, Wermsdorf, Groitzsch, Neukieritzsch, Regis-Breitingen, Arzberg, Krostitz, Mügeln, Schildau, Trossin, Cavertitz, Grünau-Mitte, Lößnig, Doberschütz, Laußig, Elsnig,Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, A 38, Arthur-Hoffmann-Straße/Richard-Lehmann-Straße, Böhlen, Kohren-Sahlis, Zschepplin, BAB 9, BAB 38, Goerdelerring, Liebschützberg, Neukiritzsch, Nischwitz, Nossen, Scheuditz, Schönwölkau, Stuttgarter Allee, Tatort, Thallwitz, Wiedmar, Zschepplin, Rötha, B 184, B 186, Beilrorde, Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, Kitzscher, Lossatal, Löbnitz, Rötha, Elsnig,

Alle Orte einblenden

Kontakt zur Polizei

Polizeistandort Colditz04680 Colditz
Kirchberg 1

034381 / 800-0
034381 / 800-46
www.polizei.sachsen.de

Öffnungs- oder Sprechzeiten:
Dienstag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Ist der Polizeistandort nicht besetzt, wenden Sie sich bitte an das übergeordnete Polizeirevier Grimma.

Polizeirevier Grimma04668 Grimma
Köhlerstrasse 3

03437 / 7089-0
www.polizei.sachsen.de