Polizeibericht für Leipzig (Zentrum-Nord) und Umgebung

Schneller als die Politik (derzeit) erlaubt - PM vom 23.04.2019

Leipzig (Zentrum-Nord), Gerberstraße/Hallesches Tor

22.04.2019, gegen 19:30 Uhr

Noch mangelt es an der Zustimmung des Bundesrates, weshalb ? trotz klarer Weichenstellung der Bundesregierung ? für E-Scooter noch keine gesetzliche Grundlage besteht. Dies hielt einen 54-Jährigen aber nicht davon ab, das in zahlreichen Städten Europas sehr beliebte Verkehrsmittel auch schon hier in Betrieb zu setzen und am öffentlichen Straßenverkehr teilzunehmen. Abgesehen von der reinen Zulassungsfrage wies das Datenblatt des Rollers aber zudem eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h aus, woraus sich eine Versicherungs- und Helmpflicht ableiten ließ. Letztere soll zwar ein wirkliches Kopfzerbrechen verhindern, doch stellt die Missachtung nur eine Ordnungswidrigkeit dar. Insofern dürfte das sprichwörtliche Pendant für den Leipziger eher dem strafrechtlichen Aspekt seines Fehlverhaltens gelten. (Loe)

Treffer! - PM vom 18.04.2019

Leipzig (Zentrum-Nord), Georg-Schumann-Straße

18.04.2019, gegen 00:30 Uhr

Während ihrer Streifentätigkeit führten die Beamten eine allgemeine Verkehrskontrolle eines vor ihnen fahrenden Renault Megane durch. Der Fahrer des angehaltenen Fahrzeuges führte weder einen Führerschein, Ausweis noch Fahrzeugpapiere bei sich. Bei der Durchsuchung nach Ausweispapieren wurde in der Jackentasche eine betäubungsmittelähnliche verdächtige Substanz gefunden. Bei der weiteren Prüfung stellen die Beamten fest, dass die an dem Fahrzeug angebrachten Kennzeichen auf ein anderes Fahrzeug zugelassen sind und der TÜV schon abgelaufen war. Das Fahrzeug wurde am Straßenrand abgestellt, die Kennzeichen beschlagnahmt. Der Fahrer wurde zur Identitätsfeststellung in das Polizeirevier gebracht. Ein Freund brachte die erforderlichen Dokumente, wie Reisepass und Führerschein in das Revier. Es handelte sich bei dem Fahrer um einen 20-Jährigen aus Leipzig. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen der Urkundenfälschung in Tateinheit mit dem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Anschließend wurde er entlassen. (Vo)

Kriminalpolizei sucht dringend Zeugen (m. d. B. u. V.) - PM vom 05.04.2019

Leipzig (Zentrum-Nord), Pfaffendorfer Straße

15.03.2019, gegen 23:20 Uhr

Am Mittwoch, den 3. April übersandten wir diesen Aufruf bereits ein erstes Mal. Da bisher in den Printmedien keine Veröffentlichung festzustellen war, bat die Kriminalpolizei um ein nochmaliges Vortragen. Der 74-jährige Geschädigte befand sich auf dem Nachhauseweg und passierte gerade die Haltstelle ?Am Zoo?. Anschließend wollte er die Straße überqueren und stand am Fahrbahnrand. Plötzlich wurde er von hinten angegriffen, auf dem Hinterkopf geschlagen und zu Boden gestoßen. Dabei verletzte er sich. Gedankenschnell drehte er sich jedoch noch um und erkannte zwei Angreifer. Die Angreifer forderten von ihm Bargeld. Zu einer Wegnahmehandlung kam es dann aber nicht. Offensichtlich wurden die Täter gestört. Zwei Passanten hatten ihm aufgeholfen und in der Folge ein Taxi gestoppt. Die Polizei wurde umgehend informiert und ein Rettungswagen traf ebenfalls ein. Dieser brachte den Geschädigten zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Bei den Tätern soll es sich nach Angaben des 74-Jährigen um einen Mann und eine Frau im Alter von ca. 25 Jahren gehandelt haben. Die Frau hatte schwarze bzw. dunkle Haare. Der Mann war ca. 180 cm groß und trug Oberbekleidung mit Kapuze. Die Kriminalpolizei sucht neben Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, dringend nach den beiden Passanten, die erste Hilfe geleistet haben und nach dem Taxifahrer. Diese werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)

Kriminalpolizei sucht dringend Zeugen - PM vom 03.04.2019

Leipzig (Zentrum-Nord), Pfaffendorfer Straße

15.03.2019, gegen 23:20 Uhr

Der 74-jährige Geschädigte befand sich auf dem Nachhauseweg und passierte gerade die Haltstelle ?Am Zoo?. Anschließend wollte er die Straße überqueren und stand am Fahrbahnrand. Plötzlich wurde er von hinten angegriffen, auf dem Hinterkopf geschlagen und zu Boden gestoßen. Dabei verletzte er sich. Gedankenschnell drehte er sich jedoch noch um und erkannte zwei Angreifer. Die Angreifer forderten von ihm Bargeld. Zu einer Wegnahmehandlung kam es dann aber nicht. Offensichtlich wurden die Täter gestört. Zwei Passanten hatten ihm aufgeholfen und in der Folge ein Taxi gestoppt. Die Polizei wurde umgehend informiert und ein Rettungswagen traf ebenfalls ein. Dieser brachte den Geschädigten zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Bei den Tätern soll es sich nach Angaben des 74-Jährigen um einen Mann und eine Frau im Alter von ca. 25 Jahren gehandelt haben. Die Frau hatte schwarze bzw. dunkle Haare. Der Mann war ca. 180 cm groß und trug Oberbekleidung mit Kapuze. Die Kriminalpolizei sucht neben Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, dringend nach den beiden Passanten, die erste Hilfe geleistet haben und nach dem Taxifahrer. Diese werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)

Unfall Radfahrer ? Fußgänger/1x schwer verletzt - PM vom 26.03.2019

Leipzig (Zentrum-Nord), Georg-Schumann-Straße

25.03.2019, gegen 16:30 Uhr

Ein 52-jähriger Fahrradfahrer fuhr auf dem Radweg der Georg-Schumann-Straße in stadtauswärtiger Richtung in Höhe der Kanalstraße, als ein 28-jähriger Fußgänger die Fahrbahn in südlicher Richtung überquerte. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der Radfahrer stürzte und sich schwere Verletzungen zuzog. Er wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Der Fußgänger blieb unverletzt. Es entstand Sachschaden in mittlerer zweistelliger Höhe. (Bal)

Baracke abgebrannt - PM vom 28.02.2019

Leipzig (Zentrum-Nord), Kurt-Schumacher-Straße

28.02.2019, gegen 03:00 Uhr

Morgens brannte eine leerstehende Baracke von ca. 6 x 4 Metern Größe, direkt an der Straße Preußenseite lichterloh. Selbst durch das Dach schlugen bereits Flammen und Rauch stieg in den Himmel auf. So erblickte sie der 62-Jährige von weitem, der in der Vergangenheit immer wieder in dem Flachbau genächtigt hatte und auch an dem Abend auf dem Weg in diese Obhut war. Daraufhin rief er die Polizei und diese wiederum die Feuerwehr, welche umgehend mit den Löschmaßnahmen begann. Doch die Baracke war nicht mehr zu retten und brannte bis auf die Grundmauern nieder. Die Polizei ermittelt in dem Fall nun in alle Richtungen, Brandstiftung ist nicht ausgeschlossen. (MB)

Kurze Gelegenheit genutzt - PM vom 27.02.2019

Leipzig (Zentrum-Nord), Pfaffendorfer Straße

26.02.2019, gegen 14:00 Uhr

Nachdem ein 55-jähriger Mann und eine 62-jährige Frau ihr Auto beladen hatte, gingen sie noch einmal kurz ins Gebäude, um dann die Fahrt anzutreten. Die Gelegenheit nutzte ein unbekannter Dieb und stahl die Handtasche aus dem unverschlossenen Fahrzeug. Darin enthalten waren neben persönlichen Dokumenten auch Bargeld und Handy. Der Stehlschaden liegt insgesamt im unteren vierstelligen Bereich. (Bal)

An der Haltestelle angetanzt - Festnahme - PM vom 15.02.2019

Leipzig (Zentrum-Nord), Willy-Brandt-Platz

14.02.2019, gegen 21:30 Uhr

Der 29-jährige Geschädigte stand zum Umsteigen an der Zentralhaltestelle und wartete auf seine Bahn, als zwei Personen auf ihn zu kamen und ihn zur ?Party? einladen wollten. Einer der Täter tanzte sich regelrecht an den Körper des Mannes heran, um ihn abzulenken. In dem Moment griff der zweite Täter zunächst unbemerkt in die Hosentasche und stahl die Geldbörse. Auf Grund der inzwischen medial bekannten Antänzer-Masche prüfte der Mann sofort seine Taschen und bemerkte den Diebstahl. Er verfolgte einen der Täter und forderte die Rückgabe des Diebesguts. Auch als dieser versuchte, in eine Straßenbahn zu flüchten, blieb der Geschädigte dran und forderte erneut seine Geldbörse zurück. Von der Hartnäckigkeit überrascht, übergab der Täter diese schließlich, um weiter zu fliehen. Die hinzugerufene Polizei konnte aber einen Tatverdächtigen ergreifen. Es soll sich dabei um den Antänzer handeln. Da der 19-jährige Ägypter bereits zahlreich mit Diebstahlsdelikten und Drogenhandel in Erscheinung getreten war, verfügte die Staatsanwaltschaft die vorläufige Festnahme. (Bal)

Einbruch Firma - PM vom 14.02.2019

Leipzig (Zentrum-Nord), Nordstraße

12.02.2019, gegen 19:00 Uhr bis 13.02.2019, gegen 06:15 Uhr

In der Nacht zum Montag kam es zu einem Einbruch in einem Bürogebäude. Der oder die Täter brachen eine Tür zu Büros einer Firma im 5. Stock auf und durchsuchten die Räume. Dabei entwendeten sie diverse Computer- und Fototechnik im mittleren vierstelligen Wert. Der Sachschaden liegt im unteren vierstelligen Bereich. (Bal)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 30.01.2019

Leipzig (Zentrum-Nord), Balzacstraße

28.01.2019, gegen 19:00 Uhr ? 29.01.2019, gegen 06:15 Uhr

Erschrocken musste in 55-jähriger Halter eines grauen Toyota Avensis

Ein bissiger Geselle - PM vom 18.01.2019

Leipzig (Zentrum-Nord), Georg-Schumann-Straße/Linkelstraße

17.01.2019, gegen 22:25 Uhr

Am späten Donnerstagabend wurde die Polizei in die Selbstbedienungszone einer Bankfiliale gerufen. Dort lag ein Mann, der dem äußeren Anschein nach obdachlos war. Durch die Art und Weise, wie er den Innenraum der SB-Zone für sich beanspruchte, hinderte er die Kunden am ungestörten Bankgeschäft. Als die Polizisten ihn ansprachen, wurde er sofort aggressiv und beleidigte sie sowie eine Bankkundin. Seine Personalien gab er trotz mehrmaliger Aufforderung nicht bekannt. Als er nach einem Ausweis durchsucht wurde, wehrte er sich plötzlich heftig und biss einen Beamten in den rechten kleinen Finger. Der wurde dabei leicht verletzt und musste ambulant medizinisch behandelt werden. Gegen den 41?jährigen Beißer wird nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung ermittelt. (Ber)

Raubhandlung - PM vom 10.12.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Theresienstraße

07.12.2018, gegen 02:00 Uhr

Ein 65-jähriger Radfahrer befuhr mit seinem Fahrrad einen spärlich beleuchteten Weg in der Nähe einer Diskothek. Er sammelt an dieser Stelle häufig Leergut ein. Doch diesmal schubsten ihn hier zwei unbekannte Täter unvermittelt vom Fahrrad und entwendeten anschließend seine Geldbörse mit persönlichen Dokumenten sowie einer hohen zweistelligen Bargeldsumme. Durch den Sturz erlitt der 65-Jährige leichte Verletzungen. Zur Personenbeschreibung wurde bekannt, dass es zwei Männer im Alter zwischen 20 und 30 Jahren, welche beide zwischen 170 und 180 cm groß gewesen sein sollen.

1. Fall: Dacia bremste ? Taxi fuhr auf - PM vom 05.12.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Eutritzscher Straße/Ecke Parthenstraße

28.11.2018, gegen 11:05 Uhr

Aufgrund widersprüchlicher Angaben werden dringend Zeugen zu einem Auffahrunfall gesucht. So hatte eine Dacia-Fahrerin (41), die auf der dreispurigen Eutritzscher Straße stadteinwärts gefahren war, verkehrsbedingt gebremst. Sie wollte einem anderen von rechts kommenden Autofahrer die Möglichkeit einräumen, den Kreuzungsbereich zu verlassen. Dieser hatte noch in ihrer Fahrspur gestanden. Kurz zuvor hatten die Dacia-Fahrerin und hinter ihr ein Taxi-Fahrer bei Lichtzeichen Rot an der Kreuzung gestanden. Dann fuhr die 41-Jährige bei Grün an, bremste aber nach wenigen Metern bis zum Stillstand ab, um wie zuvor geschildert, das noch in der Kreuzung stehende Auto von der Kreuzung fahren zu lassen. Daraufhin fuhr das Taxi, ein Daimler Vito, auf den Dacia auf, woraufhin Sachschaden entstand. Der Taxi-Fahrer indes gab zu Protokoll, dass die Dacia-Fahrerin grundlos bremste. Wer konnte den Unfallhergang beobachten?

Brand von zwei Fahrzeugen - PM vom 19.11.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Michaelisstraße

19.11.2018, gegen 01:45 Uhr

Ein 26-jähriger Hinweisgeber teilte der Polizeidirektion Leipzig mit, dass es in einer Straße zu einem Brand von zwei geparkten Fahrzeugen kam. Die Kameraden der Berufsfeuerwehr Leipzig-Mitte und die Polizei stellten am Brandort fest, dass ein weißer Mitsubishi Outlander und ein weißer BMW 3er in voller Ausdehnung bereits brannten. Durch das schnelle Löschen konnte verhindert werden, dass das Feuer auf weitere geparkte Fahrzeuge übergriff. Bei den Fahrzeugen handelte es sich um zwei Firmenfahrzeuge. Nach den ersten Ermittlungen und Untersuchungen vor Ort kann von Brandstiftung ausgegangen werden. Beide Fahrzeuge wurden zu weiteren Untersuchungen sichergestellt. Die Brandursachenermittler nehmen im Laufe des heutigen Tages die weiteren Ermittlungen und kriminaltechnischen Untersuchungen auf. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Einbruch in einen Instrumentenhandel - PM vom 19.11.2018

Leipzig (Zentrum-Nord)

18.11.2018, gegen 02:20 Uhr ? gegen 03:00 Uhr

Während eines Rundganges zwecks Objektkontrolle stellte der Mitarbeiter (58) eines Sicherheitsunternehmens auf der Rückseite eines Musikhandels Instrumente fest, die auf dem Dach der Tiefgarage und der Terrasse zum Geschäft abgelegt waren. Sofort informierte er die Polizei. Bei Eintreffen der Gesetzeshüter waren die sechs Keyboards und zwei Akkordeons verschwunden, konnten aber nicht weit entfernt auf dem Nachbargrundstück an einer Mauer lehnend entdeckt werden. Von den Dieben war nichts zu sehen, bis sie plötzlich aus dem Dunkeln hervorpreschten und davonrannten. Dicht gefolgt von den Gesetzeshütern, sprang einer der beiden in einen Kombi und rauschte davon.Am Tatort indes zeigte sich, dass die Diebe eine Fensterscheibe zum Musikhandel eingeschlagen hatten, um dieses entriegeln und somit in die Kundenräume einsteigen zu können. Dann stellten sie die Musikinstrumente im Wert von knapp 40.000 Euro bereit. Teilweise verstauten sie diese auch schon in Taschen, wurden aber letztlich von dem Mitarbeiter des Sicherheitsunternehmens gestört und mussten verschwinden. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall.

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 23.10.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Georg-Schumann-Straße

21.10.2018, 21:00 Uhr ? 22.10.2018, 14:55 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten schwarzen VW Tuareg

4. Fall - PM vom 22.10.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Karl-Rothe-Straße

20.10.2018, 13:30 Uhr - 21.10.2018,15:30 Uhr

Ein unbekannter Täter entwendete das in einer Tiefgarage gesichert abgestellte schwarz/metallicfarbene Motorrad, eine BMW R 1200 GS,

Geld im Fokus von Langfingern - PM vom 18.10.2018

Leipzig (Zentrum-Nord)

16.10.2018, 18:00 Uhr ? 17.10.2018, 09:00 Uhr (Feststellungszeit)

Langfinger suchten in der Nacht zum Mittwoch ein Perückengeschäft heim und stahlen aus einer Kassette, die im Verkaufsraum aufbewahrt war, einen mittleren dreistelligen Geldbetrag. Zutritt hatten sich die Diebe durch die Eingangstür verschafft, indem sie von einem der Türflügel die Kassette herausdrückten. Den Einbruch bemerkten Polizisten, als sie an dem Geschäft vorbeikamen und die beschädigte Eingangstür entdeckten. Wenig später erschien auch schon der Studioleiter (24), der sogleich in Kenntnis gesetzt wurde und Strafanzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall erstattete. Die Ermittlungen dauern an. (MB)

Straßenbahnfahrer und Fahrgast attackiert - PM vom 16.10.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Tröndlinring (Haltestelle Goerdelerring)

15.10.2018, gegen 23:23 Uhr

Tatort Haltestelle ?Sportforum Süd?: Der Fahrer (39) einer Straßenbahn der Linie 15, der gestern Abend an der Endhaltestelle kurz vor der Angerbrücke gehalten hatte, geriet in den Fokus eines Duos. Der 39-Jährige war dabei, den Straßenbahnzug zu kontrollieren, bevor er mit diesem ins Depot fahren würde. Dabei entdeckte er im letzten Wagon die beiden Männer, die sich in Gesellschaft eines jungen Mannes (23) aufhielten. Dieser erzählte allerdings sofort, dass ihm die beiden Männer um seine Musikbox erleichtert hatten und er diese natürlich zurückverlangt habe. Doch das Duo ignorierte sein Verlangen, vielmehr zückte einer der Diebe ein Pfefferspray und drohte dieses anzuwenden. Nachdem der Straßenbahnfahrer nun hinzugekommen war, gab das Duo die Beute seinem rechtmäßigen Eigentümer zurück, weigerte sich aber, die Straßenbahn zu verlassen. Selbst die Begründung, an der Endhaltestelle angekommen zu sein, überzeugte das Duo von der Notwendigkeit des Aussteigens nicht. Da stellte der 39-Jährige in Aussicht, Unterstützung anzufordern. Das endlich führte zum erwünschten Erfolg. Das Duo verließ die Straßenbahn. Die Beiden zeigten allerdings noch auf grobe Weise ihren Ärger. Nach ca. 20 Metern machten die beiden auf dem Absatz kehrt, schlugen den Straßenbahnfahrer gegen den Kopf, sprühten Pfefferspray in die Straßenbahn und warfen zum Schluss noch eine Glasflasche. Diese traf den 39-Jährigen ebenfalls am Kopf und verursachte Verletzungen, die in einer Klinik medizinisch versorgt werden mussten. Dann verschwand das gewalttätige Duo stadteinwärts. Die Männer beschrieb der Straßenbahnfahrer, der Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung im Zusammenhang mit einem räuberischen Diebstahl erstattete, folgendermaßen:

  1. Täter
- 170 ? 175 cm groß - 17 bis 21 Jahre alt - schlanke Gestalt - dunkle Haare (Seite kurz, oben etwas länger) -nordafrikanischer Typ - rote Lederjacke - dunkle Hose (Jeans oder Jogginghose) - auf der Stirn hatte er eine frische Platzwunde - Umhängetasche im Camouflage-Muster - hatte viele Handys in seiner Umhängetasche
  1. Täter
- 180 ? 185 cm groß - 18 bis 23 Jahre alt - schlanke Gestalt - nordafrikanischer Typ - blaue Trainingsjacke mit weißem Streifen am Arm - Dreitagebart - Frisur: kahl rasierte Seiten und längeres Deckhaar

Lohn des Gastwirtes verschwand mit Einbrechern - PM vom 25.09.2018

Leipzig (Zentrum-Nord)

23.09.2018, 22:30 Uhr bis 24.09.2018, 10:15 Uhr

Mit den Tageseinnahmen in vierstelliger Höhe verschwanden Einbrecher aus einem Leipziger Gasthaus. Sie waren in der Nacht zum Montag durch die Kellertür in das Etablissement eingebrochen und hatten den Tresen des Gasthauses akribisch durchsucht. Dabei fiel ihnen ein dreistelliger Geldbetrag in die Hände. Diesen steckten die Diebe ein und suchten nach weiteren Finanzen. So entdeckten sie auch den im Küchenbereich befestigten Wandtresor. Wohl ohne konkretes Wissen um dessen Inhalt rissen sie den Tresor aus der Verankerung und flüchteten mit den Einnahmen vom Wochenende in vierstelliger Höhe. Eine 34-Jährige, die Montagvormittag den Verlust bemerkte, rief die Polizei. Diese ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

17-Jähriger schwer verletzt - PM vom 11.09.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Wilhelm-Liebknecht-Platz

10.09.2018, gegen 14:50 Uhr

In einem Döner-Imbiss gab es aus bisher unbekannten Gründen einen zunächst mit Worten ausgetragenen Streit zwischen zwei männlichen Personen. Nach Verlassen des Ladens kam es sodann zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden. Der bisher unbekannte Täter verletzte dabei das 17-jährigeOpfer mittels einer Stichwaffeschwer am Bein und flüchtete. Passanten leisteten dem Opfer erste Hilfe, bevor Rettungswesen und Polizei eintrafen. Der Tatort wurde hernach weiträumig abgesperrt und die kriminaltechnische Tatortarbeit durchgeführt. Parallel dazu wurden erste Befragungen und Zeugenvernehmungen durchgeführt, um sachdienliche Hinweise zum bisher unbekanntenTäter zu erlangen. Bei diesem handelt es sich, ebenso wie beim Geschädigten, um einen ausländischen Staatsangehörigen. Der schwer verletzte 17-Jährige gelangte unterdessen in ein Krankenhaus und in stationäre Betreuung. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen, die wegen desTatvorwurfs der gefährlichen Körperverletzung laufen. (Vo)

Aus der Spur gekommen und am Ampelmast gelandet - PM vom 31.08.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Tröndlinring/Höhe Richard-Wagner-Platz

30.08.2018, 23:01 Uhr

Während der zügigen Fahrt um den Goerdelerring Richtung Tröndlinring kam ein Golffahrer (25) nach links von der regennassen Fahrbahn ab und raste in das Gleisbett der Straßenbahn. Der 25-Jährige war kurz zuvor noch bei Grün auf den Tröndlinring aufgefahren, hatte dann aber die Kontrolle verloren. Er erfasste eine Werbetafel und landete frontal an einem Ampelmast. Dabei wurden er und seine Fahrgäste (26 m; 21 und 23 w) leicht verletzt. Zudem wies der Frontbereich des VW Golfs erhebliche Deformierungen auf, Schaden ca. 10.000 Euro und auch die Werbetafel und die Ampelanlage wurden erheblich in Mitleidenschaft gezogen, Summe des Schadens ca. 3.500 Euro. (MB)

Schwerer Schlag - PM vom 29.08.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Eutritzscher Straße

28.08.2018, 10:27 Uhr

Die 1.030 Kilo Gewicht eines Schaltschrankes kippten gegen den Kopf eines Bauarbeiters (48) und verletzten ihn derart, dass er über starke Schmerzen an Hals und Kopf klagte. Was war geschehen? Ein Bauarbeiter (25) hatte den Schaltschrank an zwei Haken mit der dafür vorgesehenen Vorrichtung gehangen. Beim Absenken jedoch löste sich eine der Ösen, so dass der Schrank in Kopfhöhe gegen den Helm des 48-Jährigen kippt. Sofort riefen die Bauarbeiter den Rettungsdienst, der die medizinische Versorgung an Ort und Stelle vornahm. Die Landesdirektion prüft. (MB)

Von Transporter-Tür ausgebremst - PM vom 21.08.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Kurt-Schumacher-Straße

20.08.2018, gegen 09:25 Uhr

Ein Radfahrer (20), der gestern Vormittag auf der Kurt-Schumacher-Straße entlang fuhr, wurde plötzlich von einer sich öffnenden Transportertür ?ausgebremst?. Ein Paketbote (27) hatte in der Absicht eine Postsendung zuzustellen, mit seinem Mercedes Sprinter auf dem rechten Radweg angehalten und die Fahrertür zum Aussteigen geöffnet. Dabei erfasste er den Radfahrer, der links am auf dem Radweg haltenden Transporter vorbeigeradelt war. Der Radfahrer stürzte und verletzte sich zum Glück nur leicht. (MB)

Mit Baum kollidiert - PM vom 20.08.2018

Leipzig (Zentrum-Nord)

18.08.2018, gegen 09:45 Uhr

Die 19-jährige Fahrerin eines Peugeot Boxer fuhr auf der Eutritzscher Straße stadteinwärts. Kurz vor dem ehemaligen Stadtbad geriet sie nach rechts an die Bordsteinkante, kam ins Schleudern und stieß gegen einen Straßenbaum. Sie verletzte sich dabei schwerer, da sie ? nach eigenen Angaben ? nicht angeschnallt war. Während am Transporter Totalschaden (ca. 15.000 Euro) entstand, musste die 19-Jährige in ein Krankenhaus eingeliefert werden. (MF)

Dachschaden - PM vom 10.08.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Gerberstraße

09.08.2018, gegen 22:50 Uhr

Ein Hinweisgeber (57) informierte die Polizei über einen Mann, der soeben auf einem abgestellten Fahrzeug herumspringen würde. Als die Beamten der Polizeidirektion Leipzig eintrafen, waren ihre Kollegen der Bundespolizei bereits vor Ort und hielten den Mann fest. Er konnte dann schnell als 30-Jähriger identifiziert werden. Warum er einem unweit stehenden Peugeot eines 72-jährigen Halters über die Motorhaube aufs Dach gestiegen war, darauf herumsprang und neben seinen Schuhabdrücken auch Dellen hinterließ, war nicht zu ergründen. Allerdings verhielt er sich auch während der polizeilichen Maßnahme psychisch auffällig, weshalb das Rettungswesen hinzugezogen wurde. Ein Notarzt wies ihn anschließend in ein Fachkrankenhaus ein. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Tatverdächtiger nach versuchtem Tötungsdelikt gestellt - PM vom 01.06.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Eutritzscher Straße/Roscherstraße

01.06.2018, gegen 03:10 Uhr

Auf dem Heimweg von einer Diskothek lief eine Gruppe junger Leute in den frühen Morgenstunden entlang der Eutritzscher Straße in Richtung Innenstadt. Zwei von ihnen befanden sich ein paar Meter hinter ihren Freunden, als sie plötzlich von dem Tatverdächtigen, einem 22-jährigen Deutschen, angegriffen wurden. Der Tatverdächtige fügte den Geschädigten (w 25 und m 24) dabei mehrere Stichverletzungen zu, woraufhin sie und ihre Freunde die Flucht ergriffen. Der Beschuldigte folgte ihnen noch ein Stück, ging dann aber in Richtung des Leipziger Zoos davon, in dessen Nähe er durch herbeieilende Polizeibeamte gestellt und vorläufig festgenommen werden konnte. Die beiden Geschädigten wurden schnellstens der medizinischen Versorgung zugeführt und stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen wegen des Tatverdachts eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen. Ziel der weiteren Ermittlungen wird auch sein, die Hintergründe der Tat und die Motivation des Beschuldigten aufzuklären. Der Ermittlungsrichter erließ bereits einen Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug, weshalb sich der 22-Jährige in Untersuchungshaft befindet. (Loe)

Radfahrer übersehen - PM vom 09.05.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Nordstraße

08.05.2018, 22:17 Uhr

Als ein 64-Jähriger in den Abendstunden mit seinem gelben VW in die Keilstraße einbog, bemerkte er nicht den neben sich stehenden Radfahrer, so dass er seinen Abbiegevorgang ohne zu zögern fortsetzte. Durch den Zusammenstoß stürzte der Radfahrer (27) und verletzte sich, so dass er nachfolgend zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. (St)

Glück im Unglück - PM vom 08.03.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Eutritzscher Straße

07.03.2018, 07:05 Uhr

Am Mittwochfrüh hatte ein Passant (61) mit dem winterglatten Gehweg auf der Eutritzscher Straße zu kämpfen und kam auch aufgrund der Glätte ins Rutschen. Dabei stieß er gegen die Fahrzeugfront der einfahrenden Straßenbahn im LVB- Haltestellenbereich Chausseehaus. Dennoch hatte er Glück im Unglück, denn der 61-Jährige wurde durch den unfreiwilligen Zusammenstoß nur leicht verletzt. (St)

Topf in Flammen! - PM vom 04.01.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Delitzscher Straße

03.01.2017, 22:30 Uhr

Am gestrigen Abend hüllte sich die Küche einer Leipziger Gemeinschaftsunterkunft kurzfristig in Rauchwolken. Auslöser der Misere war die Zubereitung eines Abendsnacks in einem Topf mit heißem Öl. Bei der Vorbereitung des Essens und womöglich kurzfristiger Abwesenheit der beiden Köche geriet aus bisher ungeklärter Ursache der auf dem Herd stehende Topf mit dem heißen Öl in Brand. Die Flammen konnten glücklicherweise rechtzeitig durch Bewohner bemerkt und mittels Feuerlöscher gelöscht werden. Trotz der schnellen Reaktion wurden bei vier Bewohnern Atemwegsreizungen festgestellt, welche ambulant durch die Rettungskräfte behandelt werden konnten. Angaben zur Höhe des entstandenen Sachschadens konnten bislang nicht gemacht werden. (St)


Filter wieder anwenden

Filtern nach Orten:

Die Pressemitteilungen folgender Orte sind ausgeblendet:

Leipzig, Markranstädt, Zwenkau, Markkleeberg, Markleeberg, Delitzsch, Machern, Borsdorf, Brandis, Eilenburg, Schkeuditz, Belgern, Taucha, Großpösna, Bennewitz, Wurzen, Oschatz, Mockau, Dahlen, Dommitzsch, Belgershain, Beilrode, Bad Düben, Jesewitz, Großzschocher, Wiedemar, Mockrehna, Rackwitz, Größpösna, Pegau, Großdeuben, Torgau, Wermsdorf, Groitzsch, Neukieritzsch, Regis-Breitingen, Arzberg, Krostitz, Mügeln, Schildau, Trossin, Cavertitz, Grünau-Mitte, Lößnig, Doberschütz, Laußig, Elsnig,Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, A 38, Arthur-Hoffmann-Straße/Richard-Lehmann-Straße, Böhlen, Kohren-Sahlis, Zschepplin, BAB 9, BAB 38, Goerdelerring, Liebschützberg, Neukiritzsch, Nischwitz, Nossen, Scheuditz, Schönwölkau, Stuttgarter Allee, Tatort, Thallwitz, Wiedmar, Zschepplin, Rötha, B 184, B 186, Beilrorde, Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, Kitzscher, Lossatal, Löbnitz, Rötha, Elsnig,

Alle Orte einblenden

Kontakt zur Polizei

Polizeistandort Colditz04680 Colditz
Kirchberg 1

034381 / 800-0
034381 / 800-46
www.polizei.sachsen.de

Öffnungs- oder Sprechzeiten:
Dienstag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Ist der Polizeistandort nicht besetzt, wenden Sie sich bitte an das übergeordnete Polizeirevier Grimma.

Polizeirevier Grimma04668 Grimma
Köhlerstrasse 3

03437 / 7089-0
www.polizei.sachsen.de