Polizeibericht für Leipzig (Zentrum-Nordwest) und Umgebung

1. Fall - PM vom 26.08.2020

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Pfaffendorfer Straße

25.08.2020

Durch Polizeibeamte der Fahrradstaffel und der Ermittlungsgruppe Bahnhof-Zentrum konnte am Leipziger Zoo ein Tatverdächtiger (38, deutsch) mit seiner weiblichen Begleitung (23, deutsch) bei dem Versuch, ein hochwertiges E-Bike zu entwenden, gestellt werden. Die Einsatzkräfte beobachteten den Täter, wie dieser mittels Werkzeug versuchte, ein Fahrradschloss zu durchtrennen. Der Täter ist bereits wegen gleichgelagerter Delikte in Sachsen-Anhalt bekannt. Erschwerend kommt hinzu, dass die Tochter der weiblichen Begleitung in einem ebenfalls zur Fahndung stehenden Fahrradanhänger saß. Auch scheinen die durch die Personen geführten Fahrräder aus Straftaten zu stammen. Bei weiteren Ermittlungen in diesem Zusammenhang wurden Dokumente und Gegenstände aufgefunden, die aus einem Wohnungseinbruch in Sachsen-Anhalt stammen. Weiterhin wurden noch mehrere Fahrradteile und ein zur Fahndung stehendes E-Bike aus Sachsen-Anhalt bei einer Durchsuchung aufgefunden. Die bisweilen unauffällige junge Frau wurde anschließend entlassen. Der männliche Tatverdächtige hingegen sieht seiner Vorführung vor dem Ermittlungsrichter entgegen.

2. Fall - PM vom 26.08.2020

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Pfaffendorfer Straße

25.08.2020, zwischen 13:40 Uhr und 14:10 Uhr

In einem weiteren Fall gelang es, mutmaßliches Diebesgut bei einem Tatverdächtigen (29, deutsch) zu sichern. Er führte hierbei ein hochwertiges E-Bike mit sich, bei welchem das Schloss gebrochen war. Er ist den Ermittlungsbehörden hinlänglich bekannt und machte zur Herkunft des Fahrrades keine glaubwürdigen Angaben. Aufgrund der bereits vorliegenden Straftaten wird der Tatverdächtige dem Ermittlungsrichter vorgeführt. (pj)

Tatverdächtiger nach Fahrraddiebstahl gestellt - PM vom 13.08.2020

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Pfaffendorfer Straße

12.08.2020, gegen 12:50 Uhr

Beamte der Fahrradstaffel konnten gestern Mittag im Leipziger Zentrum-Nordwest einen Tatverdächtigen auf frischer Tat nach einem Diebstahl von Fahrrädern stellen. Der Tatverdächtige (27, ungarisch) fiel den Beamten auf, als er beim Leipziger Zoo an den Fahrradständern zwischen den Parkhäusern auffällig die angeschlossenen Fahrräder begutachtete. Er holte anschließend einen Bolzenschneider aus seinem Rucksack und durchtrennte zwei Fahrradschlösser, an denen vier Fahrräder angeschlossen waren. Die Beamten konnten ihn am Tatort ergreifen und durchsuchten ihn sowie seinen mitgeführten Rucksack. Im Rucksack fanden die Beamten eine geringe Menge Betäubungsmittel (Crystal und Cannabis). Der 22-Jährige wurde nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Gegen ihn wurden die Ermittlungen wegen besonders schwerem Diebstahl und einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen. (sf)

Räuberische Erpressung - Zeugenaufruf - PM vom 28.07.2020

Leipzig (Zentrum-Nordwest),

27.07.2020, gegen 15:40 Uhr

Als drei Freunde in Richtung der Arena liefen, wurden sie von fünf unbekannten Jugendlichen angesprochen. Drei der Unbekannten drohten mit Schlägen und forderten die Herausgabe von Wertgegenständen. Einer der Freunde (18) übergab sodann sein Smartphone, die Bauchtasche und eine Uhr im Gesamtwert eines mittleren dreistelligen Betrags. Folgende Personenbeschreibung der drei Tatverdächtigen liegt der Polizei vor: Person 1:

  • Größe: ca. 1,40m - 1,50m
  • scheinbares Alter: 14 - 16 Jahre
  • schwarze Haare an den Seiten kurz (ausrasiert)oben etwas länger
  • südländischer Phänotyp
Person 2:
  • Größe: ca. 1,75m - 1,80m
  • scheinbares Alter: 16 - 18 Jahre
  • korpulent
  • schwarze, lockige Haare
  • dunkler Teint
  • weißes T-Shirt mit schwarzem Text auf der Brust
Person 3
  • Größe: ca. 1,70m - 1,75m
  • scheinbares Alter: 16 - 18 Jahre
  • sportliche, trainierte Gestalt
  • kurze Haare
  • südländischer Phänotyp
  • T-Shirt schwarz eng anliegend

Leergutflaschen von Kunstprojekt gestohlen - PM vom 21.07.2020

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Lortzingstraße

20.07.2020, gegen 13:00 Uhr

Unbekannte kletterten vermutlich gestern Mittag auf das Dach eines Kunsthausprojektes und entwendeten Säcke mit mehreren tausend Leergutflaschen. Es handelt sich bei dem angegriffenen Objekt um ein Kunstprojekt, das auf die Verschmutzung der Weltmeere aufmerksam machen soll. Die Leergutflaschen waren eine Leihgabe einer Handelskette und sollten nach Beendigung des Projektes wieder zurückgegeben werden. Der entstandene Stehlschaden konnte noch nicht genau beziffert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (sf)

Zeugenaufruf zu Auseinandersetzung nach Fahrausweisprüfung - PM vom 21.07.2020

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Haltestelle "Waldplatz"

16.07.2020, gegen 17:45 Uhr

Am vergangenen Samstag, den 18. Juli 2020, berichtete die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig mit der Medieninformation 348|20 von einer Auseinandersetzung nach einer Fahrausweisprüfung am Waldplatz. Die Staatsanwaltschaft Leipzig und die Kriminalpolizei Leipzig haben unter anderem die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Nach erster Prüfung ist das vorhandene Videomaterial der Leipziger Verkehrsbetriebe nicht verwertbar. Spezialisten der Polizeidirektion Leipzig versuchen nun die Aufzeichnungen wiederherzustellen und auszuwerten. Aus diesem Grund werden Zeugen gesucht, die sachdienliche Hinweise geben und somit zur Aufklärung der Straftat beitragen können.

  1. Wer hat eine körperliche oder verbale Auseinandersetzung zwischen den Beteiligten am 16. Juli 2020 beobachtet?
  2. Wer hat diesen Vorfall ggf. ähnlich dem aus den sozialen Medien bekannten Video gefilmt?
  3. Wer hat an dem Donnerstagnachmittag die betroffene Straßenbahn der Linie 7 genutzt und kann Angaben zu Feststellungen machen, die sich in der Bahn ereigneten?

Auseinandersetzung nach Fahrausweisprüfung - PM vom 18.07.2020

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Haltestelle "Waldplatz"

16.07.2020, 17:45 Uhr

Am Donnerstagabend erhielt das Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig einen Notruf von Fahrausweisprüfern der Leipziger Verkehrsbetriebe. Zwei Fahrgäste seien ohne gültige Fahrscheine gefahren und konnten sich nicht ausweisen. Außerdem sollen die beiden Fahrgäste die Prüfer angegriffen haben und nunmehr vor Ort festgehalten werden. Daraufhin wurden unterstützende Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei entsandt. Während der Anfahrt ging ein weiterer Notruf eines Zeugen ein, wonach ein Fahrausweiskontrolleur einen Mann gewürgt haben soll und Polizei und Rettungsdienst vor Ort benötigt wird. Als die Einsatzkräfte am Ereignisort eintrafen, fanden Sie mehrere Personen getrennt und ruhig auf die Polizei wartend vor. Unter anderem waren drei Fahrausweisprüfer, zwei Personen, die ohne Fahrausweise gefahren sein sollen sowie weitere Zeugen vor Ort. Die Einsatzkräfte trafen notwendige Ermittlungsmaßnahmen wie die Erstbefragungen der Beteiligten und der Zeugen. Eine medizinische Versorgung der Beteiligten war nicht notwendig. In Folge des Geschehens wurden mehrere Strafanzeigen, u.a. wegen wechselseitiger Körperverletzung, wegen des Erschleichens von Leistungen sowie des Diebstahls eines Fahrausweiskontrollgerätes gefertigt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand stellt sich das Geschehen wie folgt dar: Ein Mann (28, australisch) und eine Frau (27, isländisch) wurden in einer Straßenbahn durch zwei Fahrausweisprüfer kontrolliert. Sie besaßen keine gültigen Fahrscheine. Zudem war die Identität vor Ort nicht ermittelbar. An der Haltestelle "Waldplatz" stiegen die Beteiligten aus. Dort kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen dem 28-Jährigen und einem der Kontrolleure (m, 56, deutsch), in deren Folge der 56-Jährige den 28-Jährigen am Boden liegend mit seinem Arm am Hals umklammerte. Zum genauen Ablauf der körperlichen Auseinandersetzung können noch keine Aussagen getätigt werden. Sie ist wichtiger Bestandteil der laufenden Ermittlungen. Dazu fließen die Erkenntnisse auf dem gestern auf Twitter veröffentlichten Video ebenso ein, wie Zeugenaussagen und Videoauswertungen. Vor Ort hat ein weiterer Fahrgastprüfer aus einer gegenüber haltenden Straßenbahn ebenfalls in das Geschehen mit eingegriffen. Als die Ermittlungen vor Ort abgeschlossen waren, fuhren die Einsatzkräfte mit dem 28-Jährigen und der 27-Jährigen an deren Wohnadresse und konnten dort die Identität zweifelsfrei klären. Die Ermittlungen laufen in enger Zusammenarbeit der Staatsanwaltschaft Leipzig, die das Tatgeschehen als Anfangsverdacht einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil des 28-Jährigen einklassifiziert hat.

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Mann wirft Flaschen und Eier auf Fahrzeuge - PM vom 03.07.2020

Leipzig (Zentrum-Nordwest),Funkenburgstraße

03.07.2020, gegen 02:10 Uhr

Vergangene Nacht wurde die Polizei darüber informiert, dass ein Mann aus einem Mehrfamilienhaus in der Funkenburgstraße fahrende Pkw mit Eiern und Bierflaschen bewerfen soll. Die eingetroffenen Polizeibeamten klingelten mehrfach an der Wohnungstür des mutmaßlichen Eierwerfers. Als der Mann (47, deutsch) schließlich öffnete, stellte sich heraus, dass er betrunken war. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,64 Promille. Fahrzeuge wurden nicht beschädigt. Gegen den 47-Jährigen wurden die Ermittlungen wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen. (sf)

Enkeltrick erfolgreich - PM vom 07.05.2020

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Jahnallee

06.05.2020, gegen 15:30 Uhr

Ein unbekannter Mann klingelte an der Wohnungstür des Geschädigten (91) und gab sich als dessen Enkel aus. Der Unbekannte täuschte vor, seine Geldbörse verloren zu haben und nun eine angebliche Hotelrechnung nicht bezahlen zu können. Im Glauben, dass es sich bei dem Unbekannten um seinen Enkel handele, den er seit etwa 10 Jahren nicht mehr gesehen hat, übergab der 91-Jährige ihm 500 Euro. Der vermeintliche Enkel fuhr dann mit einem Fahrzeug davon. Der Mann konnte wie folgt beschrieben werden: ? Alter: Anfang bis Mitte 20 ? ordentlich gekleidet ? Straßenanzug, dunkelbraune Jacke, graue Hose, Turnschuhe (weiß) ? sauberer Haarschnitt, schwarze Haare ? kurze Haare, keine auffällige Frisur ? ca. 1,80 m ? sportlich, muskulöse Statur ? gebräunte Haut ? mitteleuropäisches Aussehen ? Hamburger Dialekt, mehr Hochdeutsch ? trug keine Gegenstände bei sich ? volle dichte Augenbrauen ? blaue Augen ? keine Sehhilfe ? keine Tattoos, kein Piercing, kein Auffälligkeiten ? kein Bart ? keine Narben Das Fahrzeug konnte wie folgt beschrieben werden:

  • silbergrauer großer Pkw, wirkte protzig
  • relativ neu, die Marke unbekannt

Sachbeschädigung an vier Pkw - PM vom 20.03.2020

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Feuerbachstraße

20.03.2020, gegen 00:45 Uhr

Die Polizei wurde durch einen Hinweisgeber darüber informiert, dass ca. sechs dunkel gekleidete Jugendliche mehrere geparkte Fahrzeuge beschädigt haben sollen. Im Anschluss entfernte sich die Gruppe von der Feuerbachstraße in Richtung Liviastraße und Zöllnerweg. Polizeibeamte eilten zum Ort, konnten jedoch zunächst keine Personen feststellen. Die Beamten suchten die nähere Umgebung ab und konnten schließlich auf dem Zöllnerweg, in Höhe der Jacobstraße, eine Gruppe von sieben männlichen Jugendlichen feststellen, die auf der Jacobstraße in Richtung der Gustav-Adolf-Straße zu Fuß unterwegs waren. Plötzlich entfernte sich eine männliche Person aus der Gruppe und flüchtete in Richtung Gustav-Adolf-Straße. Die restlichen sechs Jugendlichen wurden durch die Beamten angesprochen und aufgefordert stehenzubleiben. Zwischenzeitlich trafen mehr Polizisten am Ort ein. Die Beamten stellten die Identitäten der Jugendlichen fest. Mit Hilfe des Hinweisgebers konnten auch zeitnah die beschädigten Fahrzeuge ausfindig gemacht werden. Insgesamt vier Pkw waren betroffen. Ein Mazda CX-5 wies Lackkratzer und Eindellungen an der Motorhaube auf und an einem VW Golf, an einem Skoda Superb sowie an einem Mercedes-Benz konnten Lackkratzer und Eindellungen auf dem Dach festgestellt werden. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung. (pj)

Lieferwagen entwendet - PM vom 09.03.2020

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Waldstraße

08.03.2020 gegen 19:40 Uhr

Am Samstagabend stellte ein Pizzalieferant seinen roten Suzuki Alto (Kennzeichen

Einbruch in ein Küchenstudio - PM vom 23.12.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Jahnallee

20.12.2019, gegen 18:00 Uhr bis 21.12.2019, gegen 10:00 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Küchenstudio ein, indem er die Eingangstür gewaltsam aufbrach. Anschließend durchsuchte er die Räumlichkeiten und entwendete eine Küchenmaschine, zwei Tabletts und ein Fotoapparat. Die genaue Schadensumme steht noch aus. (Vo)

Einbruch in Fleischerei - PM vom 18.12.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest)

17.12.2019, gegen 02:00 Uhr bis gegen 04:50 Uhr

Ein unbekannter Täter entfernte die Bolzen einer Brandschutztür, drang in eine Fleischerei ein und durchsuchte mehrere Räume. Im Anschluss entwendete der Täter diverse Getränke und entfernte sich unbemerkt. Zur Höhe des Stehl- und Sachschadens liegen bisher keine Angaben vor. Ermittlungen wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls wurden aufgenommen. (Jur)

Radlerin übersehen - PM vom 17.12.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Am Sportforum

16.12.2019, gegen 07:30 Uhr

Beim Einfahren in den Kreisverkehr Am Sportforum übersah der Fahrer eines Toyota Corolla eine bevorrechtigte Radfahrerin und stieß mit ihr zusammen. Die 31-Jährige kam neben dem Fahrzeug zu Fall und erlitt Verletzungen im Hüftbereich und am Bein. Sie musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. (Ber)

Nachbericht zur Meldung Randalierender Hotelgast - PM vom 22.11.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Waldstraße

21.11.2019, gegen 02:30 Uhr

? Da der gebürtige Ire keinen Wohnsitz in Deutschland hat und sich nur auf der Durchreise befindet, wurde durch die Staatsanwaltschaft die Durchführung eines beschleunigten Verfahrens beim Amtsgericht Leipzig beantragt. Die Hauptverhandlung fand bereits am heutigen Freitag statt. Der 43-Jährige wurde durch das Amtsgericht Leipzig im beschleunigten Verfahren wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung in sechs Fällen zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten auf Bewährung verurteilt. Die Bewährungszeit beträgt zwei Jahre. Dem Angeklagten wurden auferlegt innerhalb von drei Monaten 2.000 € an die Staatskasse zu zahlen. Das Urteil ist rechtskräftig. Unabhängig von der jetzigen strafrechtlichen Verurteilung muss er für den im Hotel angerichteten Schaden einstehen. (Ber)

Randalierender Hotelgast - PM vom 21.11.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Waldstraße

21.11.2019, gegen 02:30 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag wurde die Polizei in ein Hotel in der Waldstraße gerufen. Dort hatte ein Mann in seinem Zimmer randaliert. Offenbar hatte er dort mehrere Gegenstände herumgeworfen und versucht, die Verbindungstür zum Nachbarzimmer gewaltsam zu öffnen. Als die Polizisten in sein Zimmer kamen, sprühte er mit einem Feuerlöscher in ihre Richtung. Dabei verletzte er einen 32-jährigen Polizeibeamten an den Augen. Er musste später im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Vier weitere Beamte erlitten Augenreizungen, brauchten aber keine medizinische Versorgung. Mit dem Feuerlöscher schlug der Angreifer dann nach den Polizisten, wurde dabei aber überwältigt. Ein Atemalkoholtest ergab mehr als 1,8 Promille. Der 43-Jährige wurde vorläufig festgenommen und musste den Rest der Nacht in einer Gewahrsamszelle verbringen. Da der gebürtige Ire keinen Wohnsitz in Deutschland hat und sich nur auf der Durchreise befindet, wurde über die Staatsanwaltschaft die Durchführung eines beschleunigten Verfahrens wegen gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte beantragt. (Ber)

1. Fall - PM vom 12.11.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Liviastraße

10.11.2019, gegen 17:30 Uhr bis 11.11.2019, gegen 05:30 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in den am Straßenrand geparkten blauen BMW 435i des 44-jährigen Halters ein und entwendete aus dem Fahrzeug das Navigationssystem und das Lenkrad mit Airbag. Die Höhe des Sach- und Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

2. Fall - PM vom 12.11.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Rosentalgasse

10.11.2019, gegen 15:00 Uhr bis 11.11.2019, gegen 08:00 Uhr

Unbekannter Täter hatte die Dreieckscheibe des am Straßenrand geparkten blauen BMW 320D des 37-jährigen Halters eingeschlagen. Anschließend drang er in den Innenraum ein und entwendete daraus das Multimediasystem inklusive des fest eingebauten Navigationsgerätes und das Lenkrad. Der Stehl- und Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. (Vo)

3. Fall - PM vom 12.11.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Lortzingstraße

09.11.2019, gegen 14:00 Uhr bis 11.11.2019, gegen 08:00 Uhr

Nur ca. 200 Meter entfernt vom Tatort in der Rosentalgasse wurde in der Lortzingstraße ein weiteres Fahrzeug angegriffen. Es handelte sich dabei um einen grauen BMW 520d des 41-jährigen Halters. Auch hier wurde die Dreieckscheibe des geparkten BMW eingeschlagen und aus dem Innenraum das Lenkrad und das Cockpit ausgebaut. Die Höhe des Sach- und Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

1. Fall: - PM vom 01.11.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Gustav-Adolf-Straße

29.10.2019, gegen 20:00 Uhr bis 30.10.2019, gegen 07:30 Uhr

Ein unbekannter Täter entwendete ein am Straßenrand abgestelltes, mittels Lenkradschloss und Kettenschloss gesichertes, weiß-blau-rotes Motorrad der Marke BMW, Typ R 1200 GS mit dem

Ohne ?Papas? Erlaubnis unterwegs - PM vom 18.10.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Sportforum

18.10.2019, gegen 00:30 Uhr

Durch einen Mitarbeiter einer Security Firma erhielt die Polizei den Hinweis, dass auf dem Parkplatz vor der RB-Arena und auf der Straße mehrere Autos "rumheizen" würden. Am Ort eingetroffen, äußerte der Mitarbeiter, dass er beobachtete, wie mehrere Fahrzeuge auf dem Parkplatz umherfahren und immerzu Runden drehen. Während des Gesprächs sahen die Beamten, wie gerade ein Volvo XC 60 mit sehr hoher Geschwindigkeit an ihnen vorbeifuhr und in die Goyastraße abbog. Der Mitarbeiter bestätigte, dass dieses Fahrzeug dabei war. Daraufhin verfolgten die Beamten das Fahrzeug und konnten es wenig später anhalten. Es erfolgte eine allgemeine Verkehrskontrolle des Fahrzeuges und der Insassen. Der Fahrer gab sofort an, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Gültige Dokumente führte er nicht bei sich. Nach der erfolgten Identitätsfeststellung und der damit verbundenen Überprüfungen zu der Person stellte sich heraus, dass es sich um einen 18-jährigen Leipziger handelte. Das Fahrzeug ist auf die Firma des Vaters zugelassen. Auf dem Beifahrersitz saß ebenfalls ein 18-Jähriger. Auch seine Identität musste geprüft werden, da auch er keinerlei gültigen Dokumente bei sich hatte. Der Fahrer stand unter Alkohol. Er hatte 1,4 Promille. Der 18-jährige Fahrer äußerte dann reumütig gegenüber den Beamten, dass sein Vater nicht weiß, dass er die Fahrzeugschlüssel an sich genommen hatte und das Fahrzeug im öffentlichen Verkehr führte. Gegen den 18-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. Das Fahrzeug wurde auf dem Parkplatz abgestellt. Die Schlüssel nahmen die Beamten in Verwahrung. Während der polizeilichen Maßnahmen wurden keine anderen Fahrzeuge in der Nähe festgestellt, die an dem ?Rumheizen? beteiligt gewesen sein könnten. (Vo)

Fehler beim Ausparken - PM vom 02.10.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Gustav-Adolf-Straße

01.10.2019 gegen 21:45 Uhr

Die Fahrerin eines VW Up beachtete am Dienstagabend beim Anfahren aus einer Parklücke in den fließenden Verkehr der Gustav-Adolf-Straße eine Rollerfahrerin nicht. Es kam zum Zusammenstoß, die Rollerfahrerin stürzte und wurde verletzt. Sie musste im Krankenhaus medizinisch behandelt werden. Der Roller rutschte gegen einen geparkten PKW und verursachte an diesem noch Sachschaden. (Ber)

Dieb beim Verladen ertappt - PM vom 13.09.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Rosentalgasse

13.09.2019, gegen03:50 Uhr

In den frühen Freitagmorgenstunden beobachteten Anwohner, wie mehrere Personen hektisch Fahrräder in einen weißen Transporter luden. Der Verdacht kam auf, dass diese gestohlen waren. Die Beobachter riefen die Polizei. Als die Polizisten eintrafen, hatten die Unbekannten das Fahrzeug verschlossen. Bei der Suche im Umfeld konnte einer der Männer festgestellt werden. In seiner Tasche hatte er den Schlüssel zum besagten Transporter. Im Laderaum stellten die Beamten mehrere neuwertige, preisintensive Fahrräder sowie ein Motorrad fest. Wie sich herausstellte, war das Motorrad gestohlen, das angebrachte Kennzeichen gehörte an ein anderes Motorrad und war ebenfalls gestohlen. Die Fahrräder werden noch überprüft. Es ist davon auszugehen, dass die ebenfalls gestohlen sind. Der 36?Jährige wurde festgenommen. Er wird im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an. (Ber)

Diebstahl von zwei E-Bikes - PM vom 12.09.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Lortzingstraße

11.09.2019, gegen 12:30 Uhr bis 15:45 Uhr

Eine böse Überraschung erlebten ein 55-jähriger Mann und seine 51-jährige Ehefrau, nachdem sie feststellen mussten, dass ihnen zwei schwarz-rote E-Bikes des Herstellers Haibike vom Gepäckträger ihres Fahrzeuges gestohlen worden sind. Der Stehlschaden beläuft sich auf einen mittleren vierstelligen Geldbetrag.

1. Fall: - PM vom 28.08.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Max-Planck-Straße

26.08.2019, gegen 19:00 Uhr bis 27.08.2019, gegen 05:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgeparkten weißen Toyota RAV4 Hybrid (amtliches Kennzeichen L-BP 1120) des 29-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 37.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (Vo)

Brand auf Balkon - PM vom 28.08.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Waldstraße

27.08.2019, gegen 09:00 Uhr bis gegen 13:00 Uhr

In der Waldstraße wurde gegen 13:00 Uhr ein Feueralarm ausgelöst. Auf einem Balkon brannte Papier in einem Eimer. Die Flammen hatten auf die Fassade übergegriffen und diese auf drei Quadratmetern beschädigt. Die Feuerwehr löschte. Wie es zum Brand gekommen ist, wird derzeit noch ermittelt. Der Wohnungsinhaber war nicht anwesend. (Ber)

Flucht auf der Jahnallee - PM vom 01.08.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Jahnallee

31.07.2019, gegen 13:10 Uhr

Als wäre die Jahnallee nicht an sich schon ein verkehrstechnisch ?schwieriger? Ort für Fahrradfahrer, befuhr am gestrigen Tag ein Radler (40) den Ranstädter Steinweg stadtauswärts auf der entgegengesetzten Seite. Dieses Treiben bemerkte eine Streife der Leipziger Fahrradstaffel auf Höhe der Thomasiusstraße, welcher der Fahrradfahrer direkt entgegenkam. Als der 40-Jährige aufgefordert wurde, stehen zu bleiben, wechselte er umgehend auf den Fußweg und trat in die Pedale. Dabei mussten mehrere Fußgänger ausweichen, um nicht umgefahren zu werden. Hiernach wechselte der Radler auf die Jahnallee und fuhr auch dort auf der falschen Seite dem Verkehr entgegen. Erneut mussten die Fahrer in ihren Fahrzeugen bremsen und ausweichen, um eine Kollision zu verhindern. Die ganze Zeit über folgten ihm die Polizisten auf dem Fahrrad und riefen lauthals, dass er stehen bleiben solle. Nachdem der 40-Jährige noch eine rote Ampel überfahren hatte, wollte er, als es brenzlig wurde, im Bereich des Waldplatzes zu Fuß flüchten. Dem machten die Streifenbeamten jedoch ein rasches Ende, indem sie den 40-Jährigen festhielten. Hierbei kam der Fliehende zu Fall und quittierte dies mit den Worten, ob es denn nicht auch freundlicher ginge. Höflicher wären die Beamten sicherlich gewesen, wenn er bereits bei der ersten Aufforderung, stehen zu bleiben, abgestiegen wäre. Bei der Überprüfung seiner Personalien stellte sich dann heraus, dass der Mann mit einem nationalen Haftbefehl, ausgestellt durch das Amtsgericht Leipzig, gesucht wurde. Nachdem er einem Richter vorgeführt worden war, wurde er sodann in die Justizvollzugsanstalt gebracht. Gegen ihn wird überdies wegen Nötigung im Straßenverkehr ermittelt. (KG)

Noch ein Motorrad weg! - PM vom 22.07.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Jacobstraße

19.07.2019, gegen 23:00 Uhr bis 20.07.2019, gegen 12:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete das schwarze Motorrad Honda CB 450 S mit rotem Rahmen (amtliches Kennzeichen L-EX 55), Erstzulassung aus dem Jahr 1989, der 26-jährigen Halterin. Der Zeitwert des entwendeten Motorrades steht noch aus. (Vo)

Pakete gestohlen - PM vom 03.07.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Lortzingstraße

02.07.2019, gegen 12:30 Uhr

In der Lortzingstraße hatte der Mitarbeiter eines Paketdienstes gerade Pakete ausgeliefert und war zu seinem Fahrzeug zurückgekommen. Obwohl der Transporter noch mit mehreren Paketen beladen war, merkte er sofort, dass Pakete fehlten. Er ging dem nach und stellte bei der Überprüfung fest, dass vier Pakete nicht mehr da waren. Das Fahrzeug war verschlossen, zeigte aber keine Einbruchsspuren. Wie sich die Diebe Zutritt verschafft hatten, blieb unklar. Der Schaden wird auf einen mittleren vierstelligen Wert geschätzt. (Ber)

Von jungen Männern ?abgezogen? - PM vom 25.06.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Friedrich-Ebert-Straße/Höhe Hinrichsenstraße

24.06.2019, gegen 20:15 Uhr

Drei Jugendliche (17) sind gestern Abend von einer Gruppe junger Männer angesprochen und zur Herausgabe ihrer Ausweise und Portmonees aufgefordert worden. Mit Worten und Gesten verliehen die Erpresser ihrem Verlangen Nachdruck, so dass die 17-Jährigen aus Sorge vor Repressalien folgten. Hernach nahmen diese aus den Portmonees das Bargeld in Höhe einer zweistelligen Summe. Sie hätten einen ihrer Brüder abgezogen und würden nun das Geld zurückverlangen, so die Begründung der Erpresser. Die 17-Jährigen erkannten jedoch sofort, dass dies ein Vorwand war, um ihre Tat zu rechtfertigen. Nach dem Geschehen folgten die 17-Jährigen den Erpressern von der Waldstraße über die Fregestraße bis zur Tschaikowskistraße, riefen zwischenzeitlich die Polizei und gaben eine Personenbeschreibung durch. So konnten Polizisten zwei junge Männer (15, 18) auf der Funkenburgstraße feststellen, die der Täterbeschreibung verdächtig ähnlich sahen und diese namentlich bekannt machen. Gegen sie wird nun wegen räuberischer Erpressung ermittelt. (MB)

Keinen gültigen Fahrschein - Kopfstoß! - PM vom 25.06.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Waldstraße

24.06.2019, gegen 12:30 Uhr

Mehrere Fahrausweisprüfer waren in einer Straßenbahn der Linie 15 in Richtung Meusdorf unterwegs. Dabei stellten sie eine unbekannte männliche Person fest, die keinen gültigen Fahrausweis vorzeigen konnte. Dieser Mann war in Begleitung einer weiblichen Person. Es kam zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung. Daraufhin bat der 51-jährige Straßenbahnfahrer, dass die männliche Person und ihre Begleitung aussteigen. Daraufhin setzte der Mann zum Kopfstoß gegen den Straßenbahnfahrer an und traf diesen im Bereich des Gesichtes. Der 51-Jährige wurde verletzt und musste ärztlich behandelt werden. Anschließend entzogen sich der Mann und seine Begleitung den weiteren Prüfungshandlungen der Fahrausweisprüfer und flüchteten in Richtung Käthe-Kollwitz-Straße. Zur Personenbeschreibung wurde folgendes bekannt:

?Räuberquartett? beraubte Schüler - PM vom 23.05.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Max-Planck-Straße und Gustav-Adolf-Straße, nahe Oberschule

22.05.2019, gegen 13:35 Uhr bis gegen 15:00 Uhr

Vier Jugendliche (15, 15, 16, 16) bedrängten im Waldstraßenviertel, nahe einer Oberschule, vier Schüler (14, 15, 15, 16), die sich am frühen Nachmittag getroffen und gemeinsam Musik gehört hatten. Unter Androhung von Gewalt waren die vier Freunde zum Leeren ihrer Taschen aufgefordert worden und kamen diesem Verlangen der Täter nach. Dabei erbeuteten diese neben Kopfhörern auch Bargeld im mittleren zweistelligen Bereich. Anschließend flüchteten die Jugendlichen, konnte aber von Polizisten in Tatortnähe, an der Ecke Thomasiusstraße/Käthe-Kollwitz-Straße gestellt und namentlich bekannt gemacht werden. Außerdem stellten die Gesetzeshüter die Beute sicher und nahmen weitere Ermittlungen gegen die Vier auf. Im Zuge dessen stellte sich heraus, dass das Räuberquartett auch einen 16-Jährigen zuvor und zwei 14-Jährige anschließend überfallen und ebenfalls deren Bargeld und Tablet erpresst bzw. gestohlen hatten. Deshalb ermittelt die Polizei gegen das Quartett nicht nur wegen räuberischer Erpressung, sondern auch wegen Diebstahl. (MB)

Nicht aufgepasst ? - PM vom 09.05.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Feuerbachstraße

08.05.2019, gegen 07:20 Uhr

? hatte ein 54-jähriger Geschädigter für einen kurzen Auenblick. Das nutzte eine 37-jährige Tatverdächtige aus und entwendete eine schwarze Aktentasche in einem Wert von 300 Euro, welche einen Moment unbeaufsichtigt am Fahrzeug des Geschädigten in einem Innenhof des Grundstücks stand. In dieser befanden sich ein silberfarbenes I-Pad, ein silberner Laptop, ein Brillenetui im Schlangenlook samt Brille und eine längliche graue kleine Tasche mit einem I-Phone sowie diverse andere Gegenstände. Was die 37-Jährige nicht wusste: die technischen Geräte verrieten ihren Abgangsweg. So konnte die Tatverdächtige im Nachgang durch Polizeibeamte in der Kurt-Eisner-Straße gefasst werden - in einem Kellergang vor einem offenen Keller. Dieser sah aus wie ein ?Diebesgutlager?. Unter anderem stand dort auch ein E-Bike. Anhand der Registrierung konnten die Beamten das Fahrrad zuordnen. Nur wenige Meter weiter in einem Haus wohnte der eigentliche Besitzer. Die Beamten begaben sich dorthin und mussten feststellen, dass hier gewaltsam in einen Fahrradkeller eingebrochen wurde. Im Rucksack fanden die Beamten ein abgebrochenes Zylinderschloss, das genau dieser Tür in dem Haus zugeordnet werden konnte. Daher gehen die Beamten davon aus, dass die 37-Jährige hier eingebrochen war und das Fahrrad in ihr ?Diebesgutlager? brachte. Im Rahmen der durchgeführten Durchsuchung der Person sowie der mitgeführten Gegenstände konnten mehrere kleinere Taschenmesser sowie Einbruchwerkzeuge und Handschuhe in ihrem Rucksack aufgefunden werden. Außerdem führte sie das Diebesgut aus dem Fahrzeug bei sich. Die Beamten fanden weiterhin Betäubungsmittel in den Sachen der 37-Jährigen. Einen festen Wohnsitz hatte die Frau nicht. Sie wurde in das Polizeirevier gebracht. Gegenstände aus dem ?Diebesgutlager? wurden sichergestellt. In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Leipzig wurde am heutigen Tag Haftantrag beim zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig gestellt. (Vo)

Vorsicht vor Straßenbahnschienen - PM vom 03.05.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Pfaffendorfer Straße

03.05.2019, gegen 06:35 Uhr

Ein 38-jähriger Radfahrer fuhr die Pfaffendorfer Straße entlang. Dabei geriet er ungewollt in die Straßenbahnschienen auf der Straße und stürzte. Vermutlich rutschte er mit dem Rad aufgrund der nassen Fahrbahn in die Schienen. Er zog sich Kopfverletzungen zu und wurde durch das Rettungswesen in ein Krankenhaus gebracht. Andere Verkehrsteilnehmer waren an diesem Unfall nicht beteiligt. (Vo)

Eindringling im Keller gestellt - PM vom 02.05.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Leibnizstraße

02.05.2019, gegen 00:45 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag, kurz nach Mitternacht, bemerkten Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Leibnizstraße einen Fremden im Keller und riefen die Polizei. Die Beamten stellten dann im Keller einen 37-Jährigen fest. Er hatte Einbruchswerkzeug im Rucksack. Mehrere Kellerboxen waren aufgebrochen. Einen Zusammenhang bestritt der Eindringling. Im Rucksack hatte er auch noch eine Flasche Champagner. Dies wäre seine, beteuerte er. Da er aber, wie sich herausstellte, obdachlos war, hatten die Polizisten erhebliche Zweifel daran. Nun muss sich der mutmaßliche Einbrecher wegen Einbruchsdiebstahl verantworten. (Ber)

?Geld raus!? - PM vom 23.04.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Am Sportforum

22.04.2019, gegen 19:15 Uhr

Zwei unbekannte Männer, einer aktiv und einer passiv handelnd, nötigten die Geschädigten (13 m, 14 m) zur Herausgabe von Bargeld. Unter dem Vorwand, dass die Jugendlichen geraucht hätten, hielten die beiden Männer die Gruppe, die ihre Fahrräder dabei hatten, am Parkplatz an der Arena an. Dann verlangte einer der Beiden die Geldbörsen und die Personalausweise. Anschließend interessierte er sich nur für das darin befindliche Bargeld. Das nahm er heraus und übergab die Geldbörsen zurück. Es handelte sich dabei um einen hohen zweistelligen Bargeldbetrag. Die Jugendlichen, die körperlich unterlegen waren, wurden nicht verletzt. Die beiden Männer liefen anschließend in Richtung Waldstraße davon. Die Jugendlichen riefen anschließend die Polizei. Während der ersten Ermittlungen vor Ort wurde bekannt, dass die beiden Männer zuvor bereits eine andere Gruppe, die sich auf dem Dach der Tribüne vor dem alten abgerissenen Schwimmbad am Stadion aufgehalten hatten, ebenfalls ?abzockten?. Auch hier forderten sie die Herausgabe der Geldbörsen und Ausweise. Einem 15-jährigen nahmen sie einen unteren zweistelligen Bargeldbetrag aus der Geldbörse. Die anderen hatte kein Geld dabei. Anschließend entfernten sie die beiden in Richtung des Parkplatzes an der Arena. Zur Personenbeschreibung desjenigen, der gehandelt hat, können folgende Angaben gemacht werden: - ca. 20 bis 25 Jahre - ca. 180 cm groß - korpulent - südländischer Typ, dunkle Hautfarbe - schwarzer Oberlippenbart - Kinnbart und Kotletten - schwarze gegeelte mittellange Haare - schwarze Jogginghose - schwarzer Kapuzenpulli - schwarze Sportschuhe mit einem auffälligen gelben Streifen. Der Begleiter der keinerlei Handlungen durchführte, war ebenfalls männlich, ca. 20 Jahre, trug auffällige Kotletten, eine schwarze Jogginghose und ebenfalls einen schwarzen Kapuzenpulli.

Transporter entwendet - PM vom 01.04.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Rosentalgasse

29.03.2019, gegen 17:30 Uhr bis 30.03.2019, gegen 11:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten lila/violetten VW Multivan T 5

Mazda vom Straßenrand verschwunden - PM vom 25.03.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Wettiner Straße

18.03.2019, gegen 11:00 Uhr bis 23.03.2019, gegen 09:05 Uhr

Den vor dem Wohnhaus in der Wettiner Straße parkende Mazda 6 stahlen Diebe innerhalb der letzten Woche. Montagabend hatte es dort die Frau des Besitzers gegen halb elf am Fahrbahnrand abgestellt, Samstagfrüh stellte das Paar dessen Fehlen samt Kindersitz und ISO-Fix-Station, mobilem Navigationsgerät, CDs und USB-Sticks sowie Sonnenbrillen fest. Der weiße Mazda vom Baujahr 2016 hatte noch einen Zeitwert von ca. 18.000 Euro. Die Polizei hat diesen mit

Graffiti-Sprayer gestellt - PM vom 08.03.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest)

07.03.2019, gegen 17:15 Uhr

Polizisten stellten gestern Abend einen Graffitisprayer (44), nachdem er mit einem lilafarbenen Lack nicht entzifferbare Zeichen an die Eingangstür eines Fanshops gesprüht hatte. Der Mann, der einen schwarzen Parka trug, war von einem Mitarbeiter (37) des Fanshops gesichtet und anschließend verfolgt worden, nachdem dieser das Sprühen beendet hatte und in Richtung Jahnallee davonlief. Außerdem rief der 37-Jährige die Polizei, woraufhin eine Polizeistreife unverzüglich zum genannten Standort fuhr. Der 37-Jährige gab sich den Polizisten zu erkennen und verwies auf den Unbekannten, dem er gefolgt war. So konnte dieser an der Brücke, welche über die ?Kleine Luppe? führt, angesprochen und namentlich bekanntgemacht werden. Beweismittel fanden sie in den Sachen des Mannes nicht, dafür entdeckten sie eine Spraydose nahe der Festwiese, an welcher der 44-Jährige kurz zuvor vorbeigelaufen war. Diese stellten sie zwecks kriminaltechnischer Untersuchung sicher. Weiterhin erklärten sie dem 44-Jährigen, dass gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Sachbeschädigung eröffnet wird. (MB)

Suzuki V-Strom 650 verschwunden - PM vom 01.03.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Wettiner Straße

28.02.2019, gegen 22:52 Uhr (polizeibekannt)

Gestern Abend rief ein 36-Jähriger bei der Polizei an und erzählte, dass ein Dieb seine weiße Suzuki V-Strom 650 vom Fahrbahnrand der Wettiner Straße gestohlen hat. Das Motorrad

Motorrad entwendet - PM vom 14.02.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Ranstädter Steinweg

04.02.2019, gegen 20:00 Uhr bis 13.02.2019, gegen 22:55 Uhr

Ein 23-jähriger Halter musste feststellen, das unbekannte Täter sein Motorrad, eine weiße KTM Duke 200 ABS (amtliches Kennzeichen: L OT 96) vom Stellplatz in einer Tiefgarage entwendet hatten. Die Ermittlungen ergaben, dass in dem angegebenen Tatzeitraum das Gitterrolltor defekt war und so die Tiefgarage offenstand. Der Wert des Motorrades beträgt ca. 2.500 Euro. (Vo)

Diebin im ?Engelskleid? - PM vom 07.02.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Waldstraße

06.02.2019, gegen 10:30 Uhr

Gestern Vormittag, auf seinem Weg ins Büro, fing eine mutmaßliche Diebin den 54-jährigen Geschäftsmann ab, der mit seinem Auto zum Büro in die Waldstraße gefahren und vor dem Grundstück ausgestiegen war, um das Tor zu öffnen. Schon währenddessen fragte ihn eine Frau in einer Mischung aus deutscher, englischer und portugiesischer Sprache nach dem Weg zu den Tierkliniken. So zeigte der Mann der Frau den Weg auf seinem Handy und erklärte, wie sie fahren müsse und ließ sich dabei immer mehr in ein Gespräch verwickeln. Letztlich wurde sie sehr aufdringlich und schob ihn in die Einfahrt, die er in der Zwischenzeitgeöffnete hatte und offerierte ihm Avancen. Das lehnte er ab und ging sofort in sein Büro. Dort stellte er einige Zeit später fest, dass seine Armbanduhr, die er am Handgelenk getragen hatte, fehlte. Die Uhr eines namhaften Herstellers hatte einen Wert von ca. 1.500 bis 1.800 Euro. Er erstattete Anzeige wegen Diebstahl und beschrieb die Frau folgendermaßen:

  • circa 1,55 m groß
  • Kunstfellmantel, dunkelgrau/braun, knielang
  • Jeans, mittelblau
  • dunkle, flache Schuhe
  • schwarze Haare, eng anliegend, glatt
  • dunkle Augen
  • gepflegtes Äußeres
  • roter Lippenstift, leicht geschminkt.
Wer konnte das Geschehen gegebenenfalls beobachten? Wer kennt die Frau und weiß, wo sie sich aufhält?

Radler übersehen - PM vom 05.02.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Goyastraße

04.02.2019, gegen 17:20 Uhr

In der Goyastraße kam es am späten Montagnachmittag zu einem Unfall, bei dem ein Fahrradfahrer schwer verletzt wurde. Der 42-Jährige war mit seinem Fahrrad auf der Straße am Sportforum in südliche Richtung unterwegs. Ein entgegenkommender Skoda Octavia erfasste ihn beim Einbiegen in die Goyastraße. Der 64-jährige Fahrer hatte ihn übersehen. Der Radler musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. (Ber)

Fahrzeug entwendet - PM vom 10.01.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Feuerbachstraße

08.01.2019, gegen 18:30 Uhr bis 09.01.2019, gegen 18:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den ordnungsgemäß und gesichert abgestellten braunen Mazda CX 5

Es ist schon wieder passiert! - PM vom 15.11.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Humboldtstraße

14.11.2018, gegen 13:15 Uhr

Ein 38-jähriger Fahrer eines Pkw Audi A4 hält mit seinem Fahrzeug verkehrsbedingt in der Humboldtstraße an. Neugierig, warum es nicht weiter geht, stieg er einfach aus dem Fahrzeug aus, ohne den Blick in die Rückspiegel zu werfen. Daher übersah er die von hinten kommende 73-jährige Radfahrerin, die mit der geöffneten Fahrertür des Audi A 4 kollidierte. In der Folge kam die Radfahrerin zu Fall und schlug mit dem Kopf an ein geparktes Fahrzeug. Die Radfahrerin wurde verletzt und durch das eintreffende Rettungswesen behandelt. Gegen den 38-jährigen Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (Vo)

Fahrzeug entwendet - PM vom 12.10.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Wettiner Straße

10.10.2018, 19:00 Uhr ? 11.10.2018, 07:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten braunen Toyota Verso (

Pkw entwendet - PM vom 05.10.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Leibnizstraße

02.10.2018, 16:30 Uhr bis 04.10.2018, 10:00 Uhr

Im Leipziger Zentrum wurde von unbekannten Tätern ein gesichert abgestellter Toyota Avensis (amtl. Kennzeichen:

Nicht aufgepasst, vom Auto erfasst - PM vom 12.09.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Am Sportforum

12.09.2018, gegen 06:45 Uhr

Die Absicht, die Fahrbahn flott zu überqueren, ist heute Morgen einem Fahrradfahrer (38) zum Verhängnis geworden. Er war auf dem Radweg Am Sportforum, der durch eine durchgezogene Linie vom Rest der Straße abgetrennt war, in nördliche Richtung gefahren. Dann aber schwenkte er auf den rechten der beiden Fahrstreifen, um anschließend gleich in den linken einzuscheren. Dort jedoch fuhr zu der Zeit in gleiche Richtung ein Skoda Octavia, so dass der Radler geradewegs in die Seite des Autos prallte. Der 38-Jährige stürzte auf die Frontscheibe, rutschte auf die Straße und verletzte sich dabei so schwer, dass er mit einer Kopfverletzung in einer Leipziger Klinik aufgenommen werden musste. Der Fahrer (19) des Skoda blieb unverletzt. An Fahrrad und Auto entstand Sachschaden. (MB)

- PM vom 06.09.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Rosentalgasse

04.09.2018, 17:00 Uhr bis 05.09.2018, 06:30 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten den gesichert abgestellten dunkelblauen Toyota Auris Hybrid (amtl. Kennzeichen:

Toyota Auris aus der Funkenburgstraße verschwunden - PM vom 22.08.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Funkenburgstraße

20.08.2018, 15:00 Uhr bis 21.08.2018, 11:30 Uhr

Einen weißen Toyota Auris aus dem Baujahr 2013 stahlen Diebe in der Nacht zum Dienstag aus der Funkenburgstraße. Der Halter (37) hatte das Auto nachmittags am Fahrbahnrand (Höhe Hausnummer 10) geparkt und verschlossen. So staunte er nicht schlecht, als er nächsten Vormittag nur noch eine Parklücke vorfand. Er informierte die Polizei, die die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufgenommen und das Auto (amtl. Kennzeichen

Fall - PM vom 16.08.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest)

15.08.2018, gegen 10:30 Uhr

Der Anruf eines weiteren vermeintlichen Polizeibeamten erreichte gestern Vormittag einen anderen 76-Jährigen. Auch er war von dem unbekannten Anrufer nach seiner Vermögenssituation gefragt worden und hatte ebenso wie in anderen Fällen die Geschichte mit der Diebesbande erzählt bekommen. Der Herr jedoch erklärte dem vermeintlichen Polizisten umgehend, dass er keine Auskünfte am Telefon erteilen werde, woraufhin der Anrufer mit den Worten: ?Halt die Schnauze, Du Schwein!? auflegte. Der Senior informierte die Polizei und erstattete Anzeige. Bei der Anzeigenaufnahme erzählte er zudem, dass er bereits vor einiger Zeit die Bekanntschaft mit ähnlichen Betrugsversuchen gemacht habe. Betrüger hätten angerufen und erklärt, dass gegen ihn ein Pfändungsbeschluss vorläge. Doch auch ?damals? habe er sich nicht ?hinterm Ofen vorlocken lassen?.

Mercedes kollidiert frontal mit Baum - PM vom 16.05.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Zöllnerweg

16.05.2018, 02:04 Uhr

Der Fahrer eines Daimler-Benz (67) befuhr in den frühen Morgenstunden den Zöllner Weg in Richtung Emil-Fuchs-Straße, dabei kam er aus bislang ungeklärter Ursache in einer Kurve nach links von der Fahrbahn ab. Jedoch kam er mit seinem Auto aber nicht gleich zum Stehen, denn er rauschte erst eine Böschung hinab, touchierte dabei einen Leitpfosten und stoppte schließlich durch den Frontalzusammenstoß mit einem Baum. Bei dem heftigen Aufprall verletzte sich der 67-Jährige und wurde ambulant medizinisch versorgt. An dem Pkw entstand ein Schaden im fünfstelligen Bereich. (St)

Polizei sucht dringend Zeugen! - PM vom 16.05.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Jahnallee

13.05.2018, 19:00 Uhr

Bereits am 13. Mai 2018 kam es in den Abendstunden zu einem schweren Verkehrsunfall im Leipziger Zentrum-Nordwest: Eine 47-Jährige fuhr am besagten Tag mit ihrem Rad auf der Jahnallee in Richtung Zentrum, dabei kommt die Radlerin aus bisher ungeklärter Ursache mit ihrem Fahrrad in die Gleise der Straßenbahn, verlor das Gleichgewicht und stürzt infolge dessen. Bei ihrem Sturz kollidierte die 47-Jährige zudem seitlich mit der in stadtauswärts fahrenden Straßenbahn der Linie 4 zusammen. Bei dem Sturz auf die asphaltierte Fahrbahn erlitt die Radfahrerin schwerste Kopfverletzungen zu. Unklar ist, was Ursache des schweren Sturzes war.

Vorsicht bei der Grundstückseinfahrt! - PM vom 12.01.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Zöllnerweg

11.01.2018, 15:27 Uhr

In den Nachmittagsstunden ereignete sich im Leipziger Nordwesten ein etwas seltsamer Unfall: Ein Radfahrer (29) radelte den Zöllnerweg in stadteinwärtige Richtung. Kurz vor einer Grundstückseinmündung wollte der Fahrer eines grauen Mazdas (86) direkt in das betreffende Grundstück noch vor dem Radfahrer abbiegen, schafft es dabei aber nicht, den 29-Jährigen vollständig zu überholen. Der 86-jährige Mazda-Fahrer bog trotzdem ab, was dazu führte, dass der Radfahrer nicht mehr rechtzeitig reagieren konnte, stürzte und durch das Auto mit in die Grundstückseinmündung gezogen wurde. Nach etwa 20 Metern hielt der Rentner dann endlich an. Vorher hatte er nach eigenen Angaben nicht mitbekommen, dass er den Fahrradfahrer mitgeschliffen hat. Der Radfahrer kam zum Glück mit einem leichten Schock und Schürfwunden davon. (St)

Die verhängnisvolle Vier! - PM vom 02.12.2016

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Waldstraße

01.12.2016; ca. 23:00 Uhr

Mit Schraubendreher und roher Gewalt rückten zwei Langfinger (m: 40, 47) einem hochwertigen Sportwagen eines renommierten deutschen Herstellers zu Leibe. Sie öffneten die Motorhaube und versuchten, dessen Scheinwerfer zu demontieren. Dabei wurden sie jedoch von einem Anwohner (30) beobachtet, der umgehend die Polizei rief. Die Gesetzeshüter, die wenig später eintrafen, ertappten zwei Männer in einem silberfarbenen Mercedes, der nicht weit vom Tatort entfernt parkte und die des versuchten Diebstahls dringend tatverdächtig sind. Noch während der Identitätsfeststellung kamen aus den Fächern der Fahrertür und Beifahrertür jeweils Wollhandschuhe zum Vorschein, aber auch ein Schraubendreher fand sich an. Zufall oder nicht?


Filter wieder anwenden

Filtern nach Orten:

Die Pressemitteilungen folgender Orte sind ausgeblendet:

Leipzig, Markranstädt, Zwenkau, Markkleeberg, Markleeberg, Delitzsch, Machern, Borsdorf, Brandis, Eilenburg, Schkeuditz, Belgern, Taucha, Großpösna, Bennewitz, Wurzen, Oschatz, Mockau, Dahlen, Dommitzsch, Belgershain, Beilrode, Bad Düben, Jesewitz, Großzschocher, Wiedemar, Mockrehna, Rackwitz, Größpösna, Pegau, Großdeuben, Torgau, Wermsdorf, Groitzsch, Neukieritzsch, Regis-Breitingen, Arzberg, Krostitz, Mügeln, Schildau, Trossin, Cavertitz, Grünau-Mitte, Lößnig, Doberschütz, Laußig, Elsnig,Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, A 38, Arthur-Hoffmann-Straße/Richard-Lehmann-Straße, Böhlen, Kohren-Sahlis, Zschepplin, BAB 9, BAB 38, Goerdelerring, Liebschützberg, Neukiritzsch, Nischwitz, Nossen, Scheuditz, Schönwölkau, Stuttgarter Allee, Tatort, Thallwitz, Wiedmar, Zschepplin, Rötha, B 184, B 186, Beilrorde, Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, Kitzscher, Lossatal, Löbnitz, Rötha, Elsnig,

Alle Orte einblenden

Kontakt zur Polizei

Polizeistandort Colditz04680 Colditz
Kirchberg 1

034381 / 800-0
034381 / 800-46
www.polizei.sachsen.de

Öffnungs- oder Sprechzeiten:
Dienstag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Ist der Polizeistandort nicht besetzt, wenden Sie sich bitte an das übergeordnete Polizeirevier Grimma.

Polizeirevier Grimma04668 Grimma
Köhlerstrasse 3

03437 / 7089-0
www.polizei.sachsen.de