Polizeibericht für Leipzig (Zentrum-Südost) und Umgebung

Fahrraddieb verfolgt und gestellt - PM vom 05.10.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Goldschmidtstraße

04.10.2018, gegen 15:00 Uhr

Am Donnerstagnachmittag wurde ein Fahrrad aus einem verschlossenen Innenhof eines Firmenkomplexes entwendet. Dessen Besitzer (44) sah den Dieb durch ein Fenster und nahm, zusammen mit einem Kollegen (47), die Verfolgung auf. Als der Täter (37) die beiden Männer bemerkte, warf er das Fahrrad zur Seite und rannte weg. Dem Fahrradbesitzer und seinem Kollegen gelang es jedoch, ihn einzuholen und festzuhalten, bis die Polizei eintraf. Ermittlungen wegen Diebstahl und Sachbeschädigung wurden aufgenommen. (AS)

Vorsicht, bissiger Hund! - PM vom 05.10.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Linnéstraße

04.10.2018, gegen 17:15 Uhr

Auf einer Hundewiese im Zentrum-Südost verbissen sich am späten Nachmittag des gestrigen Tages zwei Hunde ineinander. Einer der Besitzer packte einen Hund, um beide Tiere zu trennen, wurde dabei aber in das linke Handgelenk gebissen. Es war nicht sein Hund, der ihn gebissen hatte. Der Geschädigte wurde zur Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. (AS)

Diebstahl eines Motorrades - PM vom 26.09.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Friedrichstraße

24.09.2018, 20:30 Uhr bis 25.09.2018, 08:40 Uhr

Ohne böse Vorahnung begab sich der Besitzer (22) einer Suzuki GSX R 750 (amtl. Kennzeichen

Technik aus Lagerhalle gestohlen - PM vom 06.09.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Puschstraße

04.09.2018, 20:45 Uhr bis 05.09.2018, 07:30 Uhr

In eine Lagerhalle, in der überwiegend Theater-Requisiten sowie Licht- und Tontechnik lagerten, brachen Diebe in der Nacht zum Mittwoch ein und stahlen aus dem sogenannten ?Südschiff? neben einem Laptop und einem Tablet-PC mehrere hochwertige Werkzeuge. Morgens, nachdem der Diebstahl festgestellt und die Polizei am Tatort eingetroffen war, schätzte ein Theatermitarbeiter den Stehlschaden auf ca. 3.500 Euro. Bei der Besichtigung des Tatortes ließ sich zudem feststellen, dass die Langfinger eines der Fenstergitter zur Lagerhalle aufgebogen und ein Fenster aufgebrochen hatten, um so in das Gebäude zu gelangen. Später waren sie mit ihrer Beute auf selben Wege in unbekannte Richtung verschwunden. Nun laufen die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Streit eskalierte und endete im Raub - PM vom 06.09.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Prager Straße/Nieritzstraße, (Haltestelle)

05.09.2018, 16:30 Uhr bis 16:45 Uhr

Raub und gefährliche Körperverletzung waren die Stichworte, mit denen Gesetzeshüter gestern Nachmittag per Notruf zu einem komplexen Sachverhalt in die Prager Straße gerufen wurden. Sie trafen zwei Jugendliche (15, 16), die erzählten, von einem Bruderpaar beraubt worden zu sein. Genauer nachgefragt, wurde nun Folgendes bekannt: Die beiden hatten sich mit den Brüdern (15, 21) zu einem Treffen am ?Schwarzenbergdenkmal? ? nahe der Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 15 ? verabredet. Sie wollten diese zur Rede stellen, da insbesondere dem 15-Jährigen zu Ohren gekommen sei, dass sein gleichaltriges Gegenüber seine Familie diffamieren würde. Jedenfalls entspann sich daraufhin ein heftiges Wortgefecht, welches handfest mit Schlägen und Tritten endete. Die beiden Jugendlichen flüchteten schließlich zur Endhaltestelle und sprangen in die stadteinwärts verkehrende Straßenbahn. Doch die Kontrahenten folgten ihnen. Als der 15-Jährige an der Haltestelle Probstheida aus der Straßenbahn ausstieg, wurde er vom Älteren der Brüder geschubst, zu Boden gerissen und seines Rucksacks beraubt. Mit dem Rucksack erbeuteten die Brüder Schulsachen, eine Herrenumhängetasche mit einem zweistelligen Geldbetrag, Schülerausweis sowie Nahverkehrs-Jahreskarte, einen Schlüssel, eine Brille und einen Zimmermannshammer. Die beiden Freunde stiegen hernach in die nächste Straßenbahn, fuhren bis zum Technischen Rathaus und informierten von hier die Polizei. Der 21-Jährige, der sich indes aufgrund zugezogener Verletzungen in ein Krankenhaus begeben hatte, wurde wenig später von einer Polizeistreife aufgesucht. Als diese ihn fand, stand neben ihm ein rot-schwarzer Rucksack. Nachgefragt erklärte er, dass es nicht sein Rucksack sei, sondern er diesen ?einem Täter abgenommen habe, um an dessen Personalien zu kommen?. Weiterhin erzählte der 21-Jährige, er wäre am benannten Denkmal von fünf Jugendlichen geschlagen und sogar mit einem Stock misshandelt worden. Dadurch habe er auch die soeben behandelten Prellungen und Hautabschürfungen an Arm, Bein und Händen erlitten. Zudem hätte einer mit einer Schreckschusspistole gedroht, so der 21-Jährige weiter. Angesichts dieser Information erfolgte nun die Durchsuchung der Sachen, welche die Freunde (15, 16) bei sich hatten, doch weder gefährliche Gegenstände noch die erwähnte Schreckschusspistole konnten gefunden werden. Bei einer späteren Übergabe des Rucksacks an den 15-Jährigen fehlte jedoch die Herrenumhängetasche mit dem Geld, dem Schülerausweis und der LVB-Jahreskarte. So erstattete der 15-Jährige Anzeige wegen Raub, der 21-Jährige indes zeigte eine gefährliche Körperverletzung an. Die Ermittlungen in der Sache dauern an. (MB)

Fahrradtür vs. Radfahrer - PM vom 29.08.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Täubchenweg

28.08.2018, 09:35 Uhr

Eine Mercedesfahrerin achtete beim Öffnen ihrer Autotür nicht auf die Fahrradfahrerin (31), die auf dem Täubchenweg herangeradelt kam. So prallte die 31-Jährige gegen das plötzlich aufschwingende Hindernis und stürzte. Leicht verletzt musste sie in eine Leipziger Klinik ambulant behandelt werden. Am Mercedes 200 entstand Sachschaden, ebenso am Fahrrad. (MB)

Radfahrerin tickt aus - PM vom 25.05.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Puschstraße/Perlickstraße

24.05.2018, 16:52 Uhr

Kuriose Szenen ereigneten sich am gestrigen Nachmittag im Leipziger Südosten: Denn nicht nur einmal kreuzten sich die Wege eines Skoda-Fahrers und einer Radfahrerin. Doch was war passiert? Beim ersten Aufeinandertreffen der beiden Verkehrsteilnehmer nahm die unbekannte Radlerin laut Aussage des 34-jährigen Autofahrers die Vorfahrt. Noch nicht genug, denn beim zweiten Treffen, in Höhe eines Einkaufsmarktes, pirschte sich die Radfahrerin von hinten an das Auto des 34-Jährigen an und versuchte, die hintere linke Tür des Skoda aufzureißen. Der Höhepunkt des Zusammentreffens ereignete sich allerdings dann in der Puschstraße, denn als dort der 34-Jährige verkehrsbedingt zum Anhalten gezwungen war, stand die Unbekannte mit ihrem Rad in Höhe der Beifahrerseite und riss den Scheibenwischer ab, schlug diesen auf die Motorhaube und warf ihn dann in voller Inbrunst vor das Fahrzeug. Danach schien sie genug zu haben, denn sie fuhr ohne ein Wort davon. Das wollte sich der 34-Jährige nicht bieten lassen und verfolgte sie dann noch fußläufig, konnte aber die tobende Radlerin nicht mehr stellen. Warum die unbekannte Radfahrerin so reagierte ist fraglich. (St)

Einbrecher verursachen enormen Sachschaden - PM vom 25.05.2018

Leipzig (Zentrum-Südost)

24.05.2018, 00:00 Uhr ? 07:00 Uhr

Über ein Kellerfenster gelang Langfingern der Einstieg in ein Büro-und Geschäftshaus. Beginnend in den untersten Etagen schien sich der Unbekannte langsam bis in die 5. Etage zu ?arbeiten?, denn an fast jeder Etagenzugangstür waren Hebelspuren zu finden. An jeder Zugangstür scheiterte der Unbekannte bis auf die Tür in der obersten Etage. Dort wurden noch weitere Bürotüren aufgeknackt und die geöffneten Zimmer im Anschluss durchsucht. Nach erstem Überblick wurde durch die Unbekannten zum Glück nichts entwendet. Dessen ungeachtet entstand der Firma durch die brachiale Vorgehensweise ein Sachschaden im fünfstelligen Wert. (St)

In Schlangenlinien durch die Straßen von Leipzig - PM vom 04.04.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Deutscher Platz

03.04.2018, 22:04 Uhr

AmDienstagabend fiel einer Polizeistreife ein schwarzer Nissan Almera ins Auge, als er vor dem Streifenwagen in Schlangenlinien fuhr. Die Beamten konnten den Nissan dann in Höhe der Semmelweisstraße stoppen. Bei der ersten Kontaktaufnahme zu dem Fahrzeugführer (56) war ein deutlicher Alkoholgeruch wahrnehmbar, so dass die Polizeibeamten mit dem Nissan Fahrer einen Atemalkoholtest durchführten. Dieser zeigte einen Wert von 0,92 Promille. Daraufhin folgten eine Blutentnahme und die vorläufige Abgabe des Führerscheins. (St)

43-Jähriger verursacht mit 1,04 Promille Unfall - PM vom 15.03.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Semmelweisstraße/Philipp-Rosenthal-Straße

14.03.2017, 07:15 Uhr

Unaufmerksam und unter Alkoholeinfluss befuhr am gestrigen Morgen ein 43-Jähriger mit seinem blauen Sprinter die Philipp-Rosenthal-Straße. Als er im Kreuzungsbereich der Semmelweisstraße nach rechts abbiegen wollte, übersah er die hinter ihm fahrende Radfahrerin (26). Ein Aufeinandertreffen der beiden Verkehrsteilnehmer war nicht mehr zu verhindern, so dass die Radfahrerin bei dem Zusammenstoß leicht verletzt wurde. Eine nachfolgende Überprüfung vom Atemalkoholwert des 43-Jährigen ergab einen Wert von 1,04 Promille, so dass eine Blutentnahme und die Abgabe des Führerscheins die Folge waren. (St)

Ungewöhnlich - PM vom 19.12.2017

Leipzig (Zentrum-Südost), Liebigstraße

15.12.2017, 13:00 Uhr - 18.12.2017, 07:25 Uhr

Eine Mitarbeiterin einer Leipziger Zahnklinik traute ihren Augen kaum, als sie am Montagmorgen durch die automatische Zugangstür ihrer Praxis ging. Denn dort fielen der 57-jährigen Sachbearbeiterin schon die ersten Hebelspuren ins Auge. Nach wenigen Metern in der Praxis stellte sie dann auch Beschädigungen an einer weiteren Tür sowie offen stehende Schränke fest. Aber die unbekannten Eindringlinge versuchten nicht nur, in jeden Raum der Arztpraxis zu gelangen, sondern hebelten auf ihrer Suche nach Beute alle verschlossenen Schränke auf und durchsuchten diese gründlich. Ungewöhnlich war, dass von den Einbrechern alle Stecker der technischen Geräte in der Praxis herausgezogen worden waren. Ob die Tatverdächtigen die Geräte mitnehmen und beim Abtransport gestört worden sind, bleibt am Ende offen. Angaben zum Gesamtsachschaden stehen noch aus. (St)


Filter wieder anwenden

Filtern nach Orten:

Die Pressemitteilungen folgender Orte sind ausgeblendet:

Leipzig, Markranstädt, Zwenkau, Markkleeberg, Markleeberg, Delitzsch, Machern, Borsdorf, Brandis, Eilenburg, Schkeuditz, Belgern, Taucha, Großpösna, Bennewitz, Wurzen, Oschatz, Mockau, Dahlen, Dommitzsch, Belgershain, Beilrode, Bad Düben, Jesewitz, Großzschocher, Wiedemar, Mockrehna, Rackwitz, Größpösna, Pegau, Großdeuben, Torgau, Wermsdorf, Groitzsch, Neukieritzsch, Regis-Breitingen, Arzberg, Krostitz, Mügeln, Schildau, Trossin, Cavertitz, Grünau-Mitte, Lößnig, Doberschütz, Laußig, Elsnig,Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, A 38, Arthur-Hoffmann-Straße/Richard-Lehmann-Straße, Böhlen, Kohren-Sahlis, Zschepplin, BAB 9, BAB 38, Goerdelerring, Liebschützberg, Neukiritzsch, Nischwitz, Nossen, Scheuditz, Schönwölkau, Stuttgarter Allee, Tatort, Thallwitz, Wiedmar, Zschepplin, Rötha, B 184, B 186, Beilrorde, Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, Kitzscher, Lossatal, Löbnitz, Rötha, Elsnig,

Alle Orte einblenden

Kontakt zur Polizei

Polizeistandort Colditz04680 Colditz
Kirchberg 1

034381 / 800-0
034381 / 800-46
www.polizei.sachsen.de

Öffnungs- oder Sprechzeiten:
Dienstag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Ist der Polizeistandort nicht besetzt, wenden Sie sich bitte an das übergeordnete Polizeirevier Grimma.

Polizeirevier Grimma04668 Grimma
Köhlerstrasse 3

03437 / 7089-0
www.polizei.sachsen.de