Polizeibericht für Leipzig (Zentrum-West) und Umgebung

Einbruch in VW Polo - PM vom 08.07.2019

Leipzig (Zentrum-West), Gemeindestraße

07.07.2019, gegen 06:00 Uhr bis 08.07.2019 gegen 06:00 Uhr

Unbekannte Täter verschafften sich auf gewaltsame Art und Weise Zugriff zu einem VW Polo. Nachdem sie die Beifahrerscheibe zerschlugen, gelangten sie so ins Innere des Fahrzeuges und konnten dabei einige Sachen entwenden. Die Geschädigte gab an, dass es sich dabei um zwei Rucksäcke handelte, in denen sich darüber hinaus eine Geldbörse (Ausweis, Krankenkassenkarte, EC-Karte) befand. Insgesamt entstand ein Schaden im mittleren dreistelligen Bereich. (Ber/Lö)

Untauglicher Überfall - PM vom 18.06.2019

Leipzig (Zentrum-West)

18.06.2019, gegen 02:25 Uhr

Einen eher untauglichen Versuch eines Überfalls unternahm in der Nacht zum Dienstag ein 29-Jähriger an einer Tankstelle im Zentrum. Viel Wert hatte er auf seine Vermummung gelegt: schwarz gekleidet, mit Gesichtsmaske und Sonnenbrille. Im Angesicht seiner Bewaffnung wirkte er dann aber auf die Mitarbeiter im Tankstellenshop doch wenig überzeugend. So hielt er einen Knüppel ? eher ein Stück Ast in der Hand, drohte ihnen damit und verlangte Geld. Die ohnehin wenig überzeugende Darbietung wurde dann noch durch eine zufällig an der Tankstelle haltende Polizeistreife gestört. Sie überwältigten den vermeintlichen Räuber und nahmen ihn fest. Wie sich herausstellte, hat er gesundheitliche Probleme und steht unter Betreuung. Die Festnahme wurde aufgehoben und er den Betreuern in seinem Wohnheim übergeben. Im Nachgang muss geklärt werden, ob er für die Tat verantwortlich gemacht werden kann. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Raubversuch. (Ber)

Fall - PM vom 17.06.2019

Leipzig (Zentrum-West), Friedrich-Ebert-Straße/Gustav-Adolf-Straße

16.06.2019, gegen 20:45 Uhr

In einem weiteren Fall ermittelt die Polizei wegen Raub, da zwei Unbekannte einen 20-Jährigen um seine Geldscheine gebracht hatten. Der junge Mann hatte mit drei Bekannten (w 19, 19; m 19) auf einer Bank am Waldplatz gesessen und Pizza verzehrt, als plötzlich zwei Männer vor ihnen stehen blieben und nachdrücklich verlangten, in die Taschen der vier Freunde sehen zu können. Hintergrund soll ein verlorengegangenes Portmonee sein, in welchem ein niedriger dreistelliger Geldbetrag aufbewahrt wäre. Nun wolle das Duo schauen, ob einer der vier dieses Geld gefunden und für sich behalten habe. Aus Respekt vor den möglichen Folgen einer Nichtbefolgung der Forderung öffneten alle vier ihre Taschen und zeigten den Inhalt ihrer Portmonees. Da in dem des 20-Jährigen Geldscheine zu erblicken waren, richtete sich der Fokus auf ihn. So versuchte einer der beiden das Portmonee an sich zu reißen, was aber vorerst aufgrund von Gegenwehr nicht gelang. Daraufhin drohte er mit Schlägen und zerrte wiederholt an der Börse, die daraufhin den Besitzer wechselte. Sogleich entnahm er die Geldscheine und floh mit der Beute und seinem Komplizen in Richtung Jahnallee. Dort stiegen beide in eine Straßenbahn. Der 20-Jährige rief indes die Polizei und beschrieb die Täter folgendermaßen: Der kleinere Täter (Haupttäter): - normale Statur - arabische Herkunft (vermutlich Marokkaner) - ca. 170 cm groß - 19 Jahre alt - braune, glatte Haare - braune Augen - trug eine weiße Jacke und eine kurze Sporthose Der größere Täter: - sehr schlanke Gestalt - ca. 185 cm groß - dunkelbraune, kurze, lockige Haare - arabische Herkunft - trug kurze Sporthose und dunkle Turnschuhe Die Polizei ermittelt. (MB)

Acht Euro und Uhr geraubt - PM vom 31.05.2019

Leipzig (Zentrum-West), Jahnallee, Waldplatz

30.05.2019, 15:20 Uhr

Am Donnerstagnachmittag saß ein 13-Jähriger auf einer Bank am Waldplatz, als drei unbekannte Jugendliche an ihn herantraten und die Herausgabe seines Portemonnaies forderten. Aus Angst übergab er es. Nur acht Euro hatte er darin, die die Drei an sich nahmen. Einer der Unbekannten nahm ihm noch die Uhr vom Handgelenk. Für den Fall, dass er sich wehren würde, drohte ihm der Angreifer Schläge an. Die Uhr hatte einen unteren dreistelligen Wert. Dann entfernten sich die Drei in Richtung Innenstadt. Der Ausgeraubte rief die Polizei. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Raub. (Ber)

Einbrecher im Labor überrascht - PM vom 21.05.2019

Leipzig (Zentrum-West)

20.05.2019, gegen 20:25 Uhr

Montagabend brach ein Unbekannter in ein Leipziger Dentallabor ein. Er suchte Wertgegenstände und durchwühlte im Zuge dessen das Büro des Geschäftsführers. Dabei ertappte ihn eine Frau (58), die ihn festzuhalten versuchte. Folglich entspann sich ein Ringen, woraufhin die 58-Jährige leicht verletzt wurde und der mutmaßliche Langfinger entkam. Die Frau, die hernach die Polizei informierte, musste anschließend medizinisch versorgt werden, konnte aber nach der ambulanten Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Entwenden konnte der Dieb nichts, allerdings verursachte er einen Sachschaden von mindestens 1.000 Euro. Dennoch sind die Ermittlungen wegen des versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall aufgenommen. Den Einbrecher beschrieb die 58-Jährige folgendermaßen:

  • 185 cm - 195 cm
  • kräftige, muskulöse Gestalt
  • blasse Hautfarbe
  • sehr kurze Haare
  • Dreitagebart
  • auffallend dunkle Augenringe
  • mitteleuropäischer Phänotyp
  • bekleidet mit dunklem Sweatshirt, Jeans. (MB)

Frau grundlos angegriffen und verletzt! - PM vom 26.04.2019

Leipzig (Zentrum-West), Anton-Bruckner-Allee/Sachsenbrücke

25.04.2019, gegen 18:05 Uhr

Eine 32-jährige Geschädigte wurde in der Parkanlage des Clara-Zetkin-Parks durch einen Mann fußläufig verfolgt. Als die Geschädigte dies bemerkte, drehte sie sich in Richtung des Mannes um. In der weiteren Folge wurde die Geschädigte unvermittelt und wortlos von dem Mann angegriffen und zu Boden gebracht. Ohne ersichtlichen Grund stach er mittels eines scharfen Gegenstandes im Kopfbereich auf die 32-Jährige ein. Passanten griffen ein, kümmerten sich um die Verletzte und informierten umgehend die Polizei. Diese konnten den Tatverdächtigen in unmittelbarer Nähe vorläufig festnehmen. Die Geschädigte erlitt Verletzungen im Kopfbereich sowie Sturzverletzungen. Sie wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Der Tatort wurde weiträumig abgesperrt und kriminaltechnische Tatortarbeit zur Beweissicherung durchgeführt. Der 34-jährige Tatverdächtige wurde in die Polizeidirektion Leipzig gebracht. Die zuständige Staatsanwaltschaft Leipzig wurde eingeschaltet. Gegen den 34-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen versuchtem Mord eingeleitet und durch die Staatsanwaltschaft Leipzig Haftantrag beim Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig gestellt. Die Geschädigte und der Tatverdächtige sind beide deutsche Staatsangehörige. (Vo)

Was war der Anlass? - PM vom 25.04.2019

Leipzig (Zentrum-West), Marschnerstraße

24.04.2019, gegen 12:55 Uhr

Eine 28-jährige Fahrradfahrerin fuhr mit ihrem Rad auf der Marschnerstraße und hatte die Absicht, in die Jahnallee abzubiegen. An der Kreuzung Marschnerstraße/Käthe-Kollwitz-Straße stand sie an der Ampel und bemerkte auf der gegenüberliegenden Seite auf dem Fußweg eine kleine Baustelle und auf der Straße eine Warnbake. Sie hatte daher die Absicht, den Fußweg mit dem Fahrrad zu überqueren und dann auf dem Radweg auf die Marschnerstraße aufzufahren. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite stand ebenfalls eine Fahrradfahrerin; daneben ein älterer Herr. Es gab einen Disput zwischen der Radfahrerin und dem Herrn. Der endete damit, dass der Mann die Radfahrerin auf die befahrende Straße schubste und diese zu Fall kam. Die 28-Jährige war mittlerweile auf der anderen Straßenseite im Schritttempo angekommen und stieg vom Rad. Daraufhin setzte der Mann seine zwei Einkaufstüten ab und schubste nun die 28-Jährige samt ihrem Fahrrad in ein Gebüsch. Anwesende Zeugen beobachteten das Geschehen und halfen den beiden Radfahrerinnen. Der ältere Mann (64) fühlte sich im Recht und übergab sogar den beiden Frauen seine Personalien. Die beiden Radfahrerinnen begaben sich zur Polizei und erstatteten Anzeige wegen Körperverletzung. Beide wurden leicht verletzt. (Vo)

3 Täter rauben 3 Jugendliche aus - PM vom 23.04.2019

Leipzig (Zentrum-West), Friedrich-Ebert-Straße/Am Sportforum

21.04.2019, gegen 21:40 Uhr

Drei jugendliche Freunde (m 17, m 18, w 16) hatten sich Sonntagabend getroffen und saßen schwatzend auf einer Bank an der Friedrich-Ebert-Straße in Höhe des Sportforums, als sie von drei fremden Männern taxiert wurden. Zuerst kam einer der Fremden zu der Dreiergruppe und fragte in gebrochenem Deutsch nach Zigaretten. Ihm wurde eine Zigarette angeboten ? doch statt sich mit dieser zu begnügen, griff der Fremde nach der gesamten Schachtel und lief mit seinen beiden Begleitern in Richtung der Haltestelle am Waldplatz davon. Geschockt über das Erlebte blickten sich die Freunde an und waren zu perplex, als dass sie etwas hätten unternehmen können. Als sie bemerkten, dass das Trio kehrtmachte und zu ihnen zurückkam, standen die Jugendlichen auf und wollten den Platz verlassen. Die Fremden riefen ihnen jedoch nach und forderten sie auf, stehenzubleiben. Rasch waren die Männer wieder bei den Jugendlichen und nun zeigten sie ihr wahres Gesicht: Ein jeder baute sich vor einem der jugendlichen Freunde auf und verwickelte ihn in ein Gespräch. Die 16-Jährige wurde aufgefordert, ihr Smartphone zu entsperren und herauszugeben. Irgendwie gelang es ihr, sich zu weigern, sodass sie ihr Eigentum behalten konnte. Der 18-Jährige wurde mit einem Messer bedroht und aufgefordert, seine Sachen herauszugeben. Aus Angst übergab er dem Täter sein Telefon und sein Portemonnaie. Der Täter prüfte den Inhalt der Geldbörse und nachdem er darin kein Bargeld gefunden hatte, gab er dem 18-Jährigen die Börse zurück. Der 17-Jährige übergab dem Täter, der vor ihm stand, ebenfalls sein gesamtes Bargeld in Höhe von vier Euro. Nachdem die Räuber ihre Beute gesichert hatten, liefen sie erneut in Richtung Waldplatz davon. Mit dem verbliebenen Handy riefen die Jugendlichen die Polizei und einen Krankenwagen, da der 17-Jährige von der Situation komplett geschockt war. Die

Einbruch in ein Firmenbüro - PM vom 11.04.2019

Leipzig (Zentrum-West), Goerdelerring

09.04.2019, gegen 23:30 Uhr bis 10.04.2019, gegen 06:45 Uhr

Unbekannter Täter drang auf bisher unbekannte Art und Weise in ein Bürogebäude ein und durchsuchte in einer der Etagen mehrere Räume. Nach den ersten vorliegenden Erkenntnissen wurden aus den Büroräumen drei Laptops und ein mittels Kettengliederschloss gesichertes grau/anthrazitfarbenes Herrenfahrrad (28 Zoll) entwendet. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 3.500 Euro. (Vo)

3. Fall - PM vom 09.04.2019

Leipzig (Zentrum-West), Goerdelerring/Richard-Wagner-Platz

08.04.2019, gegen 15:50 Uhr

Durch einen unbekannten Täter wurde der 55-jährigen Geschädigten während ihres Halts mit dem Fahrrad an der roten Ampel die Lederumhängetasche aus dem Fahrradkorb entwendet. In der Tasche befanden sich ihre Geldbörse mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag, Fahrzeugschlüssel, Schreibunterlagen, ein Brillenetui mit Brille, ein Schirm, EC- und Kreditkarten sowie ein Handy. (Vo)

Fahrradfahrer schwer verletzt I - PM vom 28.03.2019

Leipzig (Zentrum-West), Jahnallee/Marschnerstraße

27.03.2019, gegen 21:15 Uhr

Mit schweren Verletzungen war gestern am späten Abend ein Fahrradfahrer (32) in eine Leipziger Klinik eingeliefert worden. Ein Kia-Fahrer (82) hatte ihn erfasst, als dieser nach rechts auf die Jahnallee einbiegen wollte. Der Fahrradfahrer selbst überquerte aber in dem Moment den querenden Radweg und konnte nicht mehr ausweichen. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Auch am Fahrrad entstand Sachschaden, indem eine Pedale brach. (MB)

Lenkrad ausgebaut - PM vom 27.03.2019

Leipzig (Zentrum-West)

25.03.2019, gegen 20:00 Uhr bis 26.03.2019, gegen 09:00 Uhr

In der Nacht zum Dienstag schlugen bisher unbekannte Täter die Dreiecksscheibe eines BMW X2 ein, um schließlich in das Fahrzeug zu gelangen. Hier wurde das Lenkrad ausgebaut. Die Höhe des Stehl- und des Sachschadens wurde noch nicht angegeben. (Bal)

Zeugen gesucht ? Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang - PM vom 25.03.2019

Leipzig (Zentrum-West), Jahnallee

23.03.2019, gegen 09:15 Uhr

Ein 31-jähriger Motorradfahrer fuhr auf der Jahnallee in westlicher Richtung. In Höhe der Haltestelle ?Sportforum Süd? erfasste er eine 82-jährige Frau, welche die Straße zu Fuß in Richtung Arena überqueren wollte. Die Frau verstarb später im Krankenhaus. Der Motorradfahrer blieb unverletzt. Am Motorrad entstand leichter Sachschaden.

Autodieb auf frischer Tat erwischt - PM vom 11.03.2019

Leipzig (Zentrum-West), Käthe-Kollwitz-Straße

10.03.2019, gegen 02:00 Uhr

Bei einer Feier in einem Lokal nahe der Leipziger Innenstadt hatte ein Dieb den Schlüsselbund mit Autoschlüssel aus einer Jacke gestohlen. Der 36-jährige Geschädigte bemerkte den Diebstahl und schaute sofort nach seinem Mazda, der weiter weg geparkt war. Das Auto stand noch da. Kurze Zeit später aber sahen andere Gäste der Feier den Mazda neben sich an der Ampel. Der Täter hatte das Fahrzeug gefunden und wollte damit Richtung Norden fliehen. Inzwischen war die Polizei informiert und begab sich in die Nähe des gestohlenen Fahrzeugs. Auf einem Parkplatz konnte ein 21-Jähriger festgenommen werden, der noch in dem Mazda saß. Er hatte die geklaute Jacke eines anderen Gastes der Feier an. Der Tatverdächtige hatte keine gültige Fahrerlaubnis und stand ersten Erkenntnissen zufolge unter dem Einfluss von Alkohol und illegalen Drogen. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Sonntag einem Richter vorgeführt, welcher Haft anordnete. Die Polizei brachte den Mann anschließend in eine Justizvollzugsanstalt. (Bal)

Alkohol am Steuer richtet Schaden an - PM vom 28.02.2019

Leipzig (Zentrum-West), Goerdelerring

27.02.2019, gegen 15:00 Uhr

Ein 50-jähriger Fahrer eines Pkw Fiat fuhr auf dem Goerdelerring in Richtung Käthe-Kollwitz-Straße. Er befand sich auf der mittleren Fahrspur, als er plötzlich nach rechts die Spur wechselte. Hier standen allerdings mehrere Fahrzeuge an der roten Ampel. Der Fiat-Fahrer schob einen Skoda Octavia auf einen grauen Pkw Volvo auf. Die Ursache des schadensreichen Spurwechsels war für die hinzugerufenen Polizisten schnell gefunden: Der Fahrer roch stark nach Alkohol. Ein erster Test vor Ort ergab einen Wert von 2,94 Promille. Der Unfallverursacher muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten und dürfte seinen Führerschein eine längere Zeit abgeben müssen. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Sachschaden liegt im oberen vierstelligen Bereich. (Bal)

Restaurant aufgesucht - PM vom 18.02.2019

Leipzig (Zentrum-West), Zentralstraße

15.02.2019, gegen 23:00 Uhr ? 16.02.2016 gegen 10:00 Uhr

Ein weiterer Einbruch ereignete sich in gleicher Nacht in einem Restaurant. Diesmal öffneten der oder die Täter gewaltsam ein Fenster im Hof, um in die Räume der Gaststätte zu gelangen. Aus der Küche wurden diverse Kleingeräte sowie Unterhaltungselektronik entwendet. Die Räume wurden durchsucht. Der Diebstahlsschaden liegt im unteren vierstelligen Bereich. Der Sachschaden ist noch nicht genau bezifferbar. (Bal)

Einbruch Bistro ? Fall 2 - PM vom 18.02.2019

Leipzig (Zentrum-West), Jahnallee

16.02.2019, gegen 10:30 Uhr ? 17.02.2019, gegen 09:15 Uhr

Ein weiterer Einbruch in ein Bistro ereignete sich in der Jahnallee. Der oder die unbekannten Täter öffneten auf bisher nicht bekannte Art und Weise die Zugangstür zum Restaurant. Diesmal versuchten sie, einen Zigarettenautomaten aufzuhebeln, was nicht gelang. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bezifferbar. (Bal)

Fahrzeug angezündet - PM vom 15.02.2019

Leipzig (Zentrum-West), Ferdinand-Lassalle-Straße

15.02.2019, gegen 02:35 Uhr

Der Polizeidirektion Leipzig wurde durch einen Hinweisgeber mitgeteilt, dass ein Fahrzeug brennen würde. Polizei und Feuerwehr waren schnell am Brandort. Das Fahrzeug brannte bereits in voller Ausdehnung. Die Kameraden der Feuerwehr löschten den Brand. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen Suzuki Grand Vitara des 67-jährigen Halters, der nicht angetroffen wurde. Durch die Hitzeeinwirkung wurde der vor dem brennenden Fahrzeug stehende VW Polo der 41-jährigen Halterin und der hinter dem brennenden Fahrzeug stehende VW Golf (ein Firmenfahrzeug) in Mitleidenschaft gezogen. Der Suzuki wurde sichergestellt und wird kriminaltechnisch untersucht. Die Brandursache ist gegenwärtig noch unklar. Die Höhe des Sachschadens steht ebenfalls noch aus. (Vo)

Einbruch in eine Arztpraxis - PM vom 14.02.2019

Leipzig (Zentrum-West), Käthe-Kollwitz-Straße

12.02.2019, gegen 16:15 Uhr bis 13.02.2019, gegen 07:50 Uhr

Unbekannter Täter drang auf unbekannte Art und Weise, es waren keine Einbruchsspuren an der Eingangstür zuerkennen, in die Praxisräume der. In der Praxis wurden mehrere Räumlichkeiten durchsucht, Schränke und Behältnisse gewaltsam geöffnet und aus einer Kassette Bargeld in einem unteren dreistelligen Bereich entwendet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 12.02.2019

Leipzig (Zentrum-West), Elsterstraße

08.02.2019, gegen 08:30 Uhr bis 11.02.2019, gegen 08:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten schwarzen VW Multivan (amtliches Kennzeichen: L ZD 8396) des 43-jährigen Halters in einem Wert von ca. 23.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Einbruch Firma ? Fall 1 - PM vom 08.02.2019

Leipzig (Zentrum-West), Friedrich-Ebert-Straße

06.02.2019, gegen 18:00 Uhr bis 07.02.2019, gegen 06:40 Uhr

In der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag begaben sich unbekannte Täter auf Diebestour in einem Bürogebäude in der Friedrich-Ebert-Straße. Nachdem sie sich Zutritt zum Treppenhaus verschafft hatten, öffneten sie gewaltsam die Tür zu einer Firma im ersten Obergeschoss. Als in dieser Etage scheinbar kein Diebesgut zu finden war, öffneten die Täter ebenfalls gewaltsam die Tür zum fünften Obergeschoss. Hier durchsuchten sie die Räume und konnten mit einem Geldbetrag in mittlerer vierstelliger Höhe die Flucht antreten. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Zahlen vor.

Einbruch Arztpraxis - PM vom 07.02.2019

Leipzig (Zentrum-West), Alter Amtshof

06.02.2019, gegen 18:45 bis gegen 20:00 Uhr

Unbekannte Täter verschafften sich am Mittwochabend gewaltsam Zutritt zu einer Arztpraxis nahe der Innenstadt. In der Praxis wurden mehrere Türen aufgehebelt und teilweise zerstört. Die Räume wurden durchsucht. Es wurden zwei Laptops sowie ein mittlerer dreistelliger Geldbetrag entwendet. Der Gesamtwert der gestohlenen Gegenstände liegt im unteren vierstelligen Bereich. Eine Angestellte der Praxis bemerkte den Einbruch kurze Zeit später gegen 20:00 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren der oder die Täter aber bereits geflohen. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine genauen Zahlen vor.

In Socken stapften Kinder nach Hause - PM vom 09.01.2019

Leipzig (Zentrum-West), Jahnallee

08.01.2019, gegen 18:00 Uhr

Zwei Kinder (13) in Begleitung ihrer Erzieherin sprachen gestern Abend auf dem Polizeirevier vor und erzählten, dass sie gegen 18:00 Uhr beraubt worden waren. Die beiden Jungen hatten kurz zuvor das Fastfood-Restaurant am Waldplatz verlassen und liefen Richtung Marschner Straße, schon dabei fiel ihnen ein Trio auf, welches sich an der Haltestelle gegenüber des Restaurants aufhielten. Vorerst schenkten sie dem Trio keine Beachtung, doch als sie ca. 150 Meter von der Tankstelle Ecke Jahnallee/Marschner Straße entfernt waren, rannte sie einer der drei um. Dadurch verletzten sich beide leicht. Zudem verlangte der unbekannte Rüpel die Schuhe der Jungen, welche diese auch ohne Gegenwehr herausgaben. Dann verschwand das Trio und die Jungen liefen in Socken zur Unterkunft. Wie sich während der Anzeigenaufnahme herausstellte, hatte nur einer des Trios gehandelt, die anderen beiden standen während der Tatausübung im Hintergrund. Den Täter indes beschrieben die Jungen folgendermaßen: südländischer oder arabischer Phänotyp, scheinbares Alter zwischen 14 und 16 Jahren, ca. 175 cm groß, dunkle Augenfarbe, schwarzes Haar, schwarz gekleidet mit Kapuze. Die Polizei ermittelt. (MB)

Kanzleieinbruch - PM vom 17.12.2018

Leipzig (Zentrum-West)

16.12.2018, gegen 11:30 Uhr bis gegen 14:45 Uhr

Zur Tageszeit brach ein unbekannter Langfinger in die Räume einer Rechtsanwaltskanzlei ein und durchsuchte sämtliches Mobiliar. Dazu hebelte er u. a. auch mehrere Schranktüren auf. Letztlich fand er in einem der Schreibtische ein paar Münzen, in einem anderen wiederum eine Geldkassette samt eines niedrigen dreistelligen Geldbetrages. Beides nahm er an sich und verschwand. Den Einbruch bemerkte einer der Anwälte, der am Nachmittag in eigner Sache die Räume betrat. Er rief die Polizei, die nun in der Sache wegen Diebstahl im besonders schweren Fall ermittelt. (MB)

Vito-Fahrer erfasste zwei Damen - PM vom 12.12.2018

Leipzig (Zentrum-West), Karl-Tauchnitz-Straße/Harkortstraße

11.12.2018, 22:32 Uhr

Der Mercedes-Fahrer (35), der gestern von der Karl-Tauchnitz-Straße nach links in Richtung Harkortstraße abbog, beachtete zwei Fußgängerinnen (68, 75) nicht und erfasste sie mit seinem Vito. Die Damen hatten just in dem Moment die Karl-Tauchnitz-Straße bei Lichtzeichen grün überquert. Durch den Zusammenstoß verletzten sich beide Frauen leicht und mussten medizinisch versorgt werden. Eine der Damen wurde dazu mit Rettungswagen in eine Leipziger Klinik gebracht. Zudem war die Vollsperrung der Karl-Tauchnitz-Straße für knapp eine Stunde in Richtung Westplatz erforderlich. Gegen den 35-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (MB)

Verkehrsunfall stört Berufsverkehr - PM vom 22.11.2018

Leipzig (Zentrum-West), Marschnerstraße/Käthe-Kollwitz-Straße

22.01.2018, gegen 06:20 Uhr

Die Fahrerin (59) eines Ford Fiesta befuhr die Marschnerstraße in Richtung Süden und wollte auf die Käthe-Kollwitz-Straße abbiegen. Die Ampel hatte ihr zwar grünes Licht signalisiert, doch die 59-Jährige interpretierte wohl irrtümlich hinein, ohne weitere Sorgfaltspflichten nach links abbiegen zu können. So kam es zum Zusammenstoß mit einem VW Passat, dessen Fahrer (36) der Marschnerstraße gen Norden folgen wollte. Durch die Kollision wurden die Unfallverursacherin schwer und ihr Unfallgegner sowie dessen Beifahrer leicht verletzt. Die beiden beteiligten Pkw waren hernach nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Wie hoch der Sachschaden zu beziffern ist, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bestimmt werden. Für die Zwecke der Unfallaufnahme und Beräumung war es zudem notwendig, die Marschnerstraße zwischen Käthe-Kollwitz-Straße und Jahnallee zu sperren. Die Sperrung konnte gegen 10:20 Uhr aufgehoben werden. (Loe)

Paketfahrzeug entwendet - PM vom 13.11.2018

Leipzig (Zentrum-West), Karl-Tauchnitz-Straße

12.11.2018, gegen 14:00 Uhr

Ein 29-jähriger Fahrer eines Paketdienstes fuhr mit einem weißen Ford Transit Pakete aus. In der Karl-Tauchnitz-Straße parkte er mit dem Fahrzeug auf der Straße und brachte mehrere Pakete in ein Haus. Den Transporter hatte er nicht verschlossen und der Originalschlüssel steckte auch noch im Zündschloss. Das reichte offenbar einem unbekannten Täter aus, der den 29-Jährigen beobachtete, wie er das Haus betrat. Als der Paketzusteller wieder aus dem Objekt kam, war sein Schreck riesengroß: Das Fahrzeug und die darin noch befindlichen ca. 100 Pakete waren weg. Auch seine persönlichen Sachen, wie Pass und Handy, befanden sich noch im Auto. Er informierte die Polizei und seinen Arbeitgeber. Trotz eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen nach dem Fahrzeug konnte dies nicht wieder aufgefunden werden. Über die Höhe des Stehlschadens liegen noch keinerlei Erkenntnisse vor.

Einbruch in eine Kanzlei - PM vom 08.11.2018

Leipzig (Zentrum-West), Ferdinand-Lassalle-Straße

06.11.2018, 18:15 Uhr ? 07.11.2018, 07:20 Uhr

Auf bisher unbekannte Art und Weise drang ein unbekannter Täter in eine Kanzlei ein. In mehreren Büroräumen wurden sämtliche Schränke und Behältnisse durchsucht. Entwendet wurden vier Laptops, ein Handy, ein mittlerer dreistelliger Bargeldbetrag und Computerzubehör. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 4.000 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Wie von Zauberhand verschwunden - PM vom 02.11.2018

Leipzig (Zentrum-West), Alter Amtshof

01.11.2018, gegen 09:00 Uhr

Wahrscheinlich Donnerstagvormittag, während ein Kurierfahrer (32) Waren und Stückgut in seinem Mercedes Sprinter verstaute, witterte ein Langfinger seine Chance. Er entdeckte auf der Beifahrerseite des Sprinters die im Fußraum liegende Tasche und stahl diese. Der Kurier indes bemerkte den Diebstahl nicht sofort. Er lieferte die Waren, die er vormittags aufgenommen hatte an einer nach der anderen Lieferadresse aus. Erst als er am Abend die Tour beendet und nach Hause fuhr, stellt er ihr Fehlen fest. Mit ihr verschwanden ein Smartphone und diverse Schlüssel.Sofort informierte er die Polizei, die nun wegen Diebstahl ermittelt und insbesondere prüft, wie der Langfinger in das verschlossene Auto gelangen konnte. Einbruchsspuren waren laut erster Übersicht nicht zu sehen. (MB)

Falsch geparkt? ?Ich hab da ne Idee ?? - PM vom 29.10.2018

Leipzig (Zentrum-West), Moschelesstraße/Sebastian-Bach-Straße

28.10.2018, gegen 16:30 Uhr

? muss sich jedenfalls ein Mann (38) am vergangenen Sonntag im Leipziger Zentrum gedacht haben, als er mehrere nicht ganz korrekt parkende Fahrzeuge erblickte. Fern der in Leipzig üblichen Praxis des Ordnungsamtes machte er sich in seiner selbsternannten Eigenschaft des ?Parkrächers? auf, den Falschparkern eine ?Kralle? anzulegen. Ein vorbeifahrender Zeuge bemerkte das Treiben des 38-Jährigen und informierte daraufhin die Polizei. Die wiederum konnte in der Moschelesstraße und der Sebastian-Bach-Straße insgesamt drei Fahrzeuge entdecken, die mit einer solchen Parkkralle ausgestattet worden waren. In den Frontscheiben der Fahrzeuge hatte der 38-Jährige einen Hinweiszettel hinterlassen, auf dem er die Eigentümer dazu nötigte, sich mit ihm in Verbindung zu setzen, wenn sie die Kralle wieder loswerden wollten. Nun waren es allerdings nicht die Parksünder, die bei ihm anriefen, sondern die Polizei. Die wiederum forderte ihn auf, zu den Fahrzeugen zu kommen und augenblicklich sämtliche Krallen wieder zu entfernen. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Nötigung ermittelt. (KG)

Körperverletzung in Straßenbahn: Täter ermittelt! - PM vom 10.10.2018

Leipzig (Zentrum-West), Käthe-Kollwitz-Straße

07.10.0218, gegen 05:30 Uhr

In den vergangenen zwei Tagen erreichte ein privater Post innerhalb eines sozialen Netzwerks in geradezu rasender Geschwindigkeit eine große Reichweite. Inhaltlich beschreibt eine 29-jährige Leipzigerin, wie sie am Sonntagmorgen auf dem Weg zur Arbeit in der Straßenbahn von einem augenscheinlich jugendlichen Täter angegriffen und geschlagen wurde. Ihrer Schilderung nach war sie aufgrund der Uhrzeit noch recht müde und döste in der Bahn, was der Unbekannte zum Anlass nahm, sich über sie lustig zu machen und Sprüche zu reißen. Als die 29-Jährige erwiderte, er möge sie in Ruhe lassen, begann der Täter, sie mit der Faust zu schlagen. Hierauf verteidigte sich die Frau mit zwei Ohrfeigen, was den Täter scheinbar nur noch stärker aufregte und erneut zuschlagen ließ, so dass die Geschädigte einen Teil des Schneidezahns verlor. Obwohl der Angreifer von einigen seiner Begleiter zurückgehalten und aufgefordert wurde, sein Handeln zu unterlassen, stoppte er erst, als die 29-Jährige das Telefon zückte und die Polizei informierte. Der Täter flüchtete mit seinen Bekannten; die Frau wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Mittlerweile meldete sich eine Zeugin des Geschehens bei der Polizei, die den Täter identifizieren konnte. Bei ihm handelt es sich um einen 19-jährigen Leipziger, gegen den nun wegen Körperverletzung ermittelt wird. Eine rechtliche Grundlage zur Veröffentlichung gesicherten Bildmaterials aus der Straßenbahn besteht mithin nicht. (KG)

Audi RS6 gestohlen - PM vom 27.09.2018

Leipzig (Zentrum-West), Ferdinand-Lassalle-Straße

26.09.2018, 19:00 Uhr bis 23:00 Uhr

Ein 41-jähriger Halter eines schwarzen Audi RS6 stellte sein Fahrzeug in der Ferdinand-Lassalle Straße ab und begab sich zu einer Sportveranstaltung. Als er zurückkehrte, musste er feststellen, dass sein Fahrzeug in der Zwischenzeit von unbekannten Tätern entwendet worden war. Der Zeitwert des Fahrzeuges beträgt ca. 12.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (Vo)

Angerempelt und ?beklaut? - PM vom 25.09.2018

Leipzig (Zentrum-West), Goerdelerring, Haltestelle

24.09.2018, gegen 15:30 Uhr

An der Haltestelle Goerdelerring rempelte ein Unbekannter einen Herrn (90) an, der mit seiner Frau in die Straßenbahn der Linie 1 in Richtung Gohlis-Nord eingestiegen war. Zudem schob ihn der Rüpel zur Seite und drängte sich vor. Hernach war er nicht mehr zu sehen. Als das Ehepaar am Nordplatz aus der Straßenbahn ausstieg, bemerkte der 90-Jährige, dass sein Portmonee aus der Hosentasche verschwunden war. In diesem hatte er einen zweistelligen Geldbetrag, zwei Krankenkassenkarten, eine LVB-Abo-Karte und seinen Rentenausweis aufbewahrt. Den unflätigen Mann konnte er später bei der Polizei folgendermaßen beschreiben:

  • ca. 30 Jahre
  • ca. 1,60 - 1,70 m
  • sehr schlank
  • rundliches Gesicht
  • dunkles, glattes, etwas längeres und fettigesHaar
  • dunkle, weite Kleidung
Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl. (MB)

2. Fall - PM vom 19.09.2018

Leipzig (Zentrum-West), Friedrich-Ebert-Straße

17.09.2018, 18:30 Uhr bis 18.09.2018, 17:30 Uhr

Ebenfalls entwendet wurde durch unbekannten Täter ein am Straßenrand abgestellter Mercedes Benz A 180 (amtl. Kennzeichen:

Einbruch in ein Wohnmobil - PM vom 07.09.2018

Leipzig (Zentrum-West), Mainzer Straße

06.09.2018, 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Ein unbekannter Täter drang gewaltsam in ein geparktes Wohnmobil ein und durchsuchte das Gefährt aus dem Hause Fiat. Der 64-jährige Besitzer musste hernach den Verlust eines Tablet-PCs, von Schmuck und eines zweistelligen Bargeldbetrags hinnehmen. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus.

2. Fall - PM vom 06.09.2018

Leipzig (Zentrum-West), Schreberstraße

04.09.2018, 14:00 Uhr ? 05.09.2018, 08:00 Uhr

Auch im Stadtteil Zentrum-West entwendeten unbekannte Täter einen Pkw, konkret einen grauen Audi A 6 s-line in Kombiausführung (amtl. Kennzeichen:

Schmierereien am Denkmal - PM vom 22.08.2018

Leipzig (Zentrum-West), Gottschedstraße/Zentralstraße

22.08.2018, 05:08 Uhr (Feststellungszeit)

Mit einem Edding-Stift beschmierte ein Unbekannter in der Nacht zum Mittwoch das Synagogendenkmal an der Ecke Gottschedstraße/Zentralstraße, welches im Jahr 2001 zur Erinnerung an die Novemberprogrome von 1938 errichtet worden war. Bis zum 9. November 1938 stand an diesem Ort die älteste und bedeutendste Leipziger Synagoge, welche in der Nacht zum 10. November 1938 in Brand gesteckt und weitestgehend zerstört wurde. Trotz dessen oder gerade deshalb hinterließ der Täter einen 5 x 16 cm messenden Schriftzug.

Auf dem Heimweg beraubt! - PM vom 20.08.2018

Leipzig (Zentrum-West), Goerdelerring (Parkanlage)

18.08.2018, gegen 06:10 Uhr

Samstagmorgen, als eine 21-Jährige auf ihrem Heimweg den Park (angrenzend Richard-Wagner-Platz) durchquerte, traf sie auf einen Räuber. Dieser schlug ihr von hinten so heftig auf den Kopf, dass sie stürzte. Dann hielt er ihr den Mund zu und nahm aus ihrer Umhängetasche mehrere Gegenstände, so ein rosè-goldfarbenes Smartphone, die Krankenkassenkarte, eine Kreditkarte, das Portmonee samt zweistelligen Geldbetrag, den Führerschein und den Bundespersonalausweis. Um ihre Gegenwehr zu unterbinden, schlug er zudem noch weitere Male heftig zu und verletzte die junge Frau im Gesicht. Nachdem er samt seiner Beute geflüchtet war, suchte die 21-Jährige das nächstgelegene Polizeirevier auf und erstattete Anzeige. Den Täter beschrieb sie folgendermaßen:

  • Mitte 20
  • ca. 180 cm groß
  • südländisches/vorderasiatisches Erscheinungsbild
  • schlanke Gestalt
  • kurze schwarze Haare
  • trug blaues T-Shirt und schwarze Hose
  • hatte eine Zigarette in der Hand.
Im Anschluss ließ sich die Frau in ein Leipziger Krankenhaus zur medizinischen Behandlung transportieren. Sie litt unter starken Kopfschmerzen. Die Leipziger Kripo ermittelt wegen Raub.

Radfahrerin schlängelt über Fußweg - PM vom 18.05.2018

Leipzig (Zentrum-West), Jahnallee

18.05.2018, 03:15 Uhr

Während der nächtlichen Streifenfahrt fiel den Polizeibeamten eine Radfahrein ins Auge, die mit ihrem roten Damenrad die ganze Breite des Fußweges benötigte und offensichtlich starke Probleme hatte ihr Fahrrad zu steuern und geradeaus zu fahren. Die Beamten entschlossen sich aufgrund der Fahrweise der Radlerin diese zu stoppen. Beim Anhalten und anschließenden Befragung durch die Beamten, war der Grund der fragwürdigen Fahrweise schnell gefunden, da sie wohl merklich nach Alkohol roch und etwas undeutlich sprach. Daraufhin führten die Polizisten einen Atemalkoholtest mit ihr durch, wobei der Alkomat einen Wert von 1,72 Promille zeigte. Gegen die Radlerin (30) wurde folglich ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. (St)

Kupferleitungen ergaunert - PM vom 06.04.2018

Leipzig (Zentrum-West), Jahnallee

29.03.2018, 10:00 Uhr ? 05.04.2018, 13:00 Uhr

Einbrechern gelang es, womöglich über den Kellerbereich in ein Reko-Haus einzusteigen. Scheinbar unbemerkt konnten die Unbekannten Kupferleitungen in einer Gesamtlänge von rund 15 Metern entwenden. Was die Unbekannten sich noch zu Eigen machen konnten, ist derzeit unbekannt. (St)

?Auch kleine Beträge machen eine große Summe? - PM vom 21.11.2017

Leipzig (Zentrum-West); Käthe-Kollwitz-Straße

17.11.2017, 12:30 Uhr ? 20.11.2017, 08:00 Uhr

Übers Wochenende brachen Langfinger in der Käthe-Kollwitz-Straße in die Räume einer Leipziger Firma ein und durchsuchten sämtliches Mobiliar. Letztlich entnahmen sie aus mehreren Geldkassetten Bargeld, so dass in der Summe die Beute auf einen niedrigen vierstelligen Geldbetrag anwuchs. Damit verschwanden sie unerkannt. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Auf allen Vieren ? - PM vom 27.07.2017

Leipzig (Zentrum-West), Max-Beckmann-Straße

26.07.2017,16:31 Uhr - 19:58 Uhr

? schlich ein Einbrecher in einer Leipziger Wohnung herum. Doch wie kam er überhaupt in die Wohnung? Über den Balkon gelang es dem Unbekannten, an das offenstehende Badfenster zu gelangen. Trotz seiner nachfolgend achtsamen Vorgehensweise wurde er durch die Wohnungseigentümerin (32) im Wohnungsflur herumkriechend erwischt. Leider gelang es ihr nicht, den ?Leisetreter? an seiner Flucht zu hindern. Auch die eintreffenden Polizeibeamten konnten den Einbrecher nicht mehr stellen. Die Geschädigte beschrieb den Unbekannten wie folgt: - zwischen 170 - 175 cm groß, - 20 - 25 Jahre alt, - kleiner runder Kopf, - auffällig große Augen, - schmächtige Figur, - blonde Haare mit einem altmodischen "Topfschnitt" bis über die Ohren, - gepflegtes Äußeres - khakifarbene lange Hose - dunkler Pullover ohne Aufschrift. Entwendet wurden Wertgegenstände und Bargeld. Der Wohnungsinhaberin entstand ein Schaden im mittleren dreistelligen Bereich. (St)


Filter wieder anwenden

Filtern nach Orten:

Die Pressemitteilungen folgender Orte sind ausgeblendet:

Leipzig, Markranstädt, Zwenkau, Markkleeberg, Markleeberg, Delitzsch, Machern, Borsdorf, Brandis, Eilenburg, Schkeuditz, Belgern, Taucha, Großpösna, Bennewitz, Wurzen, Oschatz, Mockau, Dahlen, Dommitzsch, Belgershain, Beilrode, Bad Düben, Jesewitz, Großzschocher, Wiedemar, Mockrehna, Rackwitz, Größpösna, Pegau, Großdeuben, Torgau, Wermsdorf, Groitzsch, Neukieritzsch, Regis-Breitingen, Arzberg, Krostitz, Mügeln, Schildau, Trossin, Cavertitz, Grünau-Mitte, Lößnig, Doberschütz, Laußig, Elsnig,Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, A 38, Arthur-Hoffmann-Straße/Richard-Lehmann-Straße, Böhlen, Kohren-Sahlis, Zschepplin, BAB 9, BAB 38, Goerdelerring, Liebschützberg, Neukiritzsch, Nischwitz, Nossen, Scheuditz, Schönwölkau, Stuttgarter Allee, Tatort, Thallwitz, Wiedmar, Zschepplin, Rötha, B 184, B 186, Beilrorde, Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, Kitzscher, Lossatal, Löbnitz, Rötha, Elsnig,

Alle Orte einblenden

Kontakt zur Polizei

Polizeistandort Colditz04680 Colditz
Kirchberg 1

034381 / 800-0
034381 / 800-46
www.polizei.sachsen.de

Öffnungs- oder Sprechzeiten:
Dienstag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Ist der Polizeistandort nicht besetzt, wenden Sie sich bitte an das übergeordnete Polizeirevier Grimma.

Polizeirevier Grimma04668 Grimma
Köhlerstrasse 3

03437 / 7089-0
www.polizei.sachsen.de