Polizeibericht für Leipzig-Lindenau und Umgebung

Schüler beklaut - PM vom 17.08.2017

Leipzig-Lindenau, Helmholtzstraße/am Kanal

16.08.2017, 14:20 Uhr

Zwei Vierzehnjährige (w./m.) gingen nach Schulschluss zum Kanal. Als sie Appetit auf ein Eis verspürten, gingen beide in einen nahe gelegenen Laden. Allerdings ?vergaßen? die Jugendliche ihre Schulrucksäcke, ließen ihr Eigentum am Wasser zurück. Nach etwa fünf Minuten liefen sie zurück und bemerkten einen Fahrradfahrer, der einen Hund bei sich hatte und zwei Rucksäcke, die ihnen sehr bekannt vorkamen. Beide liefen zu ihrem Ort ? ihre Rucksäcke waren weg. Daraufhin informierten sie die Polizei. Folgende Personenbeschreibung vom Dieb liegt vor:

  • etwa 25 Jahre alt
  • trug schwarze lange Hose, Übergangsjacke von ?Nike?, schwarzes Basecap, schwarze Sonnenbrille
  • schwarzes Fahrrad
  • hatte einen kleinen weißen Hund unterm linken Arm
  • trug schwarzen Puma-Rucksack vorn und schwarzen Nike-Rucksack auf dem Rücken.
Polizeibeamte des zuständigen Reviers haben die Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen.

(siehe Pressemitteilung vom 14.08.2017 ? ?Müdigkeit ausgenutzt?) - PM vom 15.08.2017

Leipzig-Lindenau, Lindenauer Markt/Marktstraße

14.08.2017, gegen 18:00 Uhr

Nicht schlecht staunte gestern ein 33-Jähriger, als er sein am Sonntag gestohlenes E-Bike bei ebay-Kleinanzeigen fand. Clever vereinbarte er mit dem Verkäufer, bei welchem er sich online als Frau ausgab, einen Termin auf dem Lindenauer Markt. Danach informierte er die Polizei über sein Vorhaben. Die Beamten besprachen mit dem jungen Mann, der zurzeit aus Dänemark zu Besuch in Leipzig weilt, das weitere Vorgehen. Sie begaben sich mit dem Geschädigten in einem zivilen Einsatzfahrzeug in die Nähe des vereinbarten Treffpunktes. Eine Beamtin in Zivil stand dann auf dem Lindenauer Markt/Henricistraße, als sie kurz nach 18:00 Uhr von einem Ausländer angesprochen wurde, ob sie wegen der ebay-Anzeige da ist. Sie bestätigte es. Daraufhin erhielt sie die Aussage, dass das Fahrrad bei ihm zuhause sei und er es jetzt von Freunden holen lässt. Er telefonierte (nicht in Deutsch) und kurz darauf erschienen zwei Männer aus einem Einkaufsmarkt. Einem gab er einen Schlüssel und er sowie die Beamtin folgten ihm. Dieser holte das Rad, was die Polizistin als das vom Geschädigten beschriebene sofort erkannte. Daraufhin gab sie sich als Polizeibeamtin zu erkennen. Einer der Männer flüchtete, doch ihre Kollegen in der Nähe nahmen den Mann vorläufig fest. Bei beiden handelt es sich um Tunesier (22, 24). Es stellte sich heraus, dass gegen den Jüngeren ein offener Haftbefehl vorlag. Zudem fanden die Beamten bei einem mehrere Kreditkarten und Personaldokumente mit einem falschen Namen, so dass noch eine Anzeige wegen Urkundenfälschung gefertigt wurde. Auch der zwei Jahre ältere Mann hat noch eine mehrtägige Freiheitsstrafe zu verbüßen. Beide Männer wurden in die Justizvollzugsanstalt Leipzig gebracht. Gegen sie wird wegen Hehlerei ermittelt, da sie ihren derzeitigen Lebensunterhalt durch Diebstähle und den anschließenden Weiterverkauf finanzieren. Der 33-Jährige erhielt sein schwarz-weißes Pedelec wieder zurück. (Hö)

Müdigkeit ausgenutzt - PM vom 14.08.2017

Leipzig-Lindenau, Endersstraße

13.08.2017, polizeibekannt: gegen 12:00 Uhr

Am frühen Sonntagmorgen suchte ein 33-Jähriger eine Gaststätte in Lindenau auf. Er hatte sein E-Bike der Marke Bulls, Typ Monster, bei sich und nahm es auch mit in die Gaststätte, schloss es allerdings nicht an. Dort setzte er sich an den Tresen, trank etwas. Später schlief er ein. Der Barmann weckte ihn und sagte, dass sein Rad weg ist. Nun wieder hellwach, erstattete der 33-Jährige Anzeige bei der Polizei. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.500 Euro. Nun ermitteln die Beamten wegen Diebstahl. (Hö)

Mädel lief gegen ?Bimmel? - PM vom 14.08.2017

Leipzig-Lindenau, Jahnallee, Angerbrücke

12.08.2017, gegen 20:00 Uhr

Ein 10-jähriges Mädchen rannte an der Angerbrücke über die Straße. Dabei beachtete es eine anfahrende Straßenbahn (Fahrer: 53) nicht. Das Kind stieß gegen die linke Seite des Triebwagens. Die Zehnjährige stürzte und verletzte sich so, dass sie in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden musste. Ihre Mutter wurde von Polizeibeamten in Kenntnis gesetzt. (Hö)

Renitenter Mann auf dem Lindenauer Markt - PM vom 09.08.2017

Leipzig-Lindenau, Lindenauer Markt

08.08.2017, 07:50 Uhr

Mehrere Zeugen meldeten sich über Notruf bei der Polizei und teilten mit, dass ein Mann herumschreit, äußerst aggressiv auf Passanten einschlägt und diese bedroht. Bei ihm soll es sich um einen Ausländer handeln, der ca. 30 Jahre alt ist, einen Vollbart hat und mit einem roten Pullover bekleidet ist. Polizeibeamte waren wenig später am Ereignisort. An der stadtauswärtigen Straßenbahnhaltestelle stand eine Bahn der Linie 7 mit Warnblinklicht. Davor standen mehrere aufgeregte Passanten, die den Beamten mitteilten, dass der Mann in die Bahn eingestiegen war und Fahrgäste anbrüllt. Die Polizeibeamten baten den ?Schreihals? auszusteigen. Dies veranlasste den Mann, noch aggressiver zu reagieren. Er setzte sich vehement zur Wehr, als ihn ein Polizist am Arm aus der mit ca. 30 Fahrgästen besetzten Straßenbahn ziehen wollte. Er versetzte dem Beamten einen Schlag mit dem Ellenbogen ins Gesicht, der dadurch verletzt wurde. Ihm eilten drei Kollegen zu Hilfe. Ihnen gelang es auch nicht, den renitenten Mann aus der Bahn zu bekommen. Als sie ihn fixieren wollten, wehrte er sich mit voller Kraft. Schließlich gelang es den Beamten doch, ihn an Armen und Beinen zu fesseln. Während der Widerstandshandlung bedankten sich mehrere aufgelöste Passanten, die große Angst vor dem Mann hatten, bei den Beamten für ihren schnellen Einsatz. Der Mann hatte einen gültigen Bundespersonalausweis bei sich. Bei ihm handelt es sich um einen 41-jährigen Leipziger (gebürtiger Libyer). Für ihn riefen die Beamten einen Rettungswagen, da er zeitlich und örtlich nicht orientiert war und unter Wahnvorstellungen litt. Außerdem hatte er 1,72 Promille intus. Ein Jugendlicher (17) meldete sich dann bei den Gesetzeshütern und gab an, vom Mann auf dem Weg zur Schule geschlagen und beleidigt worden zu sein. Diese Beleidigungen setzten sich auch gegenüber den Beamten fort, die er mit bösartigen Worten betitelte. Der 41-Jährige wurde schließlich in ein Fachkrankenhaus gebracht. Er hat sich wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte, Körperverletzung und Beleidigung zu verantworten. (Hö)

Hondafahrer übersah Radfahrer (Pressemitteilung vom 04.08.2017) - PM vom 09.08.2017

Leipzig-Lindenau, Cottaweg

03.08.2017, gegen 14:45 Uhr

Der Fahrer (26) eines Pkw Honda war auf dem Cottaweg in Richtung Jahnallee unterwegs. Beim Rechtsabbiegen und Befahren des farblich hervorgehobenen Radweges beachtete er einen von links kommenden und in stadtauswärtiger Richtung fahrenden Radfahrer (53) nicht. Er erfasste den Mann. Dieser stürzte und verletzte sich am Hinterkopf. Polizeibeamte und Mitarbeiter des Rettungswesens wurden verständigt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrradfahrers fest. Der Vortest ergab einen Wert von 2,04 Promille. Ohne weitere polizeiliche Maßnahmen abzuwarten, machte sich der Verletzte trotz Kopfplatzwunde auf und davon. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung und gegen den Radfahrer wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. Der Schaden an Pkw und Fahrrad wurde mit etwa 320 Euro beziffert.

Raser auf der Spinnereistraße - PM vom 08.08.2017

Leipzig-Lindenau, Spinnereistraße/Saarländer Straße

08.08.2017, 01:20 Uhr

Mit überhöhter Geschwindigkeit war ein Audifahrer auf der Spinnereistraße unterwegs. Polizeibeamte verfolgten den Autofahrer, wollten ihn kontrollieren. Doch der Mann trat offenbar noch mal aufs Gaspedal und bog nach rechts auf die Saarländer Straße ab. Dabei geriet er auf die Gegenfahrbahn und stieß gegen einen ordnungsgemäß abgestellten Anhänger. Danach stieg der A-6-Fahrer aus und flüchtete zu Fuß vom Unfallort. Doch die Beamten folgten dem Mann und nahmen ihn vorläufig fest. Bei ihm handelt es sich um einen Leipziger (23). Er ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Da er sich leicht verletzt hatte, wurde er mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Audi und am Anhänger entstand ein Schaden in Höhe von ca. 30.000 Euro. Der junge Mann hat sich wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu verantworten. (Hö)

Hondafahrer übersah Radfahrer - PM vom 04.08.2017

Leipzig-Lindenau, Cottagweg

03.08.2017, gegen 14:45 Uhr

Der Fahrer (26) eines Pkw Honda war auf dem Cottaweg in Richtung Jahnallee unterwegs. Beim Rechtsabbiegen und Befahren des farblich hervorgehobenen Radweges beachtete er einen von links kommenden und in stadtauswärtiger Richtung fahrenden Radfahrer (53) nicht. Er erfasste den Mann. Dieser stürzte und verletzte sich am Hinterkopf. Polizeibeamte und Mitarbeiter des Rettungswesens wurden verständigt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrradfahrers fest. Der Vortest ergab einen Wert von 2,04 Promille. Ohne weitere polizeiliche Maßnahmen abzuwarten, machte sich der Verletzte trotz Kopfplatzwunde auf und davon. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung und gegen den Radfahrer wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. Der Schaden an Pkw und Fahrrad wurde mit etwa 320 Euro beziffert. (Hö)

Fahrradfahrerin im Krankenhaus - PM vom 01.08.2017

Leipzig-Lindenau, Lützner Straße

31.07.2017, 09:38 Uhr

Eine 24-jährige Radfahrerin überquerte vormittags die Lützner Straße. Sie war auf ihr Rad gestiegen, als ein Autofahrer in der rechten Fahrspur verkehrsbedingt halten musste. Dabei beachtete sie einen Mercedes nicht, dessen Fahrer (57) in der zweiten Fahrspur stadteinwärts fuhr. Es kam zum seitlichen Zusammenstoß. Die junge Frau wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. An Fahrrad und Auto entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.600 Euro. (Hö)

Geldkassetten aus Gaststättengewerbe geklaut - PM vom 18.07.2017

Leipzig-Lindenau, Karl-Heine-Straße

17.07.2017, 00:00 Uhr ? 09:00 Uhr

In der Dienstagnacht drangen Unbekannte in Leipzig-Lindenau in die Lager- und Gasträume einer Gaststätte ein. Über den Gastraum gelangten die Einbrecher in das angerenzende Treppenhaus, worüber sie in die erste Etage zum Büro des Gaststättengewerbes gelangten. Dort wurden nicht nur mehrere Türen aufgebrochen, sondern auch Geldkassetten. Des Weiteren wurden die gesamten Einnahmen der letzten Woche durch die Unbekannten mitgenommen, so dass ein Stehlschaden in Höhe einer fünfstelligen Summe zu verzeichnen ist. Die Schadenshöhe der demolierten Einrichtungsgegenstände und Türen konnte bislang noch nicht ermittelt werden. Durch die Kriminaltechniker konnten Spuren am Tatort gesichert werden, die weitere Ermittlungstätigkeit übernimmt die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Leipzig. (St)

Tabakwaren und ? - PM vom 13.07.2017

Leipzig-Lindenau, Gotzkowskystraße

13.07.2017, 03:50 Uhr

? und mehrere USB-Sticks stahlen zwei Unbekannte aus einem Geschäft. Um an die Objekte ihrer Begierde zu gelangen, zerstörten sie kurzerhand eine Fensterscheibe, stiegen ein und packten ein, was ihnen gefiel. Ein Zeuge (48) hatte die Tat beobachtet und sofort die Polizei gerufen. Er gab an, dass es sich um zwei Einbrecher gehandelt hatte; beide etwa 1,80 m groß, einer trug eine längere Jacke sowie eine dunkle Tarnhose und hatte eine schwarze Umhängetasche bei sich. Nach dem Einbruch flüchteten sie auf Mountainbikes. Der Stehlschaden wurde mit einer mittleren dreistelligen Summe beziffert; die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 300 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Geldkassette und Tresor fehlen - PM vom 11.07.2017

Leipzig-Lindenau, Plautstraße

09.07.2017, 15:00 Uhr bis 10.07.2017, 05:45 Uhr

Nach Aufhebeln eines Fensters zum Büro und Einschlagen von mehreren Fensterscheiben zum Gemeinschaftsraum eines Therapiezentrums stiegen Unbekannte ins Gebäude ein und durchsuchten die Räumlichkeiten und das Mobiliar. Mit einer Geldkassette und einem kleinen Tresor aus einem Schrank konnten die Einbrecher unerkannt verschwinden. Die Polizei gerufen hatte ein Mitarbeiter (48). Die Höhe des Stehlschadens wurde mit einer mittleren dreistelligen Summe angegeben; der Sachschaden liegt etwas höher. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Absperrung überstiegen ? vom Auto erfasst und verletzt - PM vom 05.07.2017

Leipzig-Lindenau, Lützner Straße

04.07.2017, gegen 10:15 Uhr

Der Fahrer (72) eines Citroen befuhr die Lützner Straße stadteinwärts. An der Kreuzung mit der Saalfelder Straße zeigte die Ampel ?Grün?. Da der Mann jedoch sah, dass eine Person bei ?Rot? der Fußgängerampel die Lützner Straße in Richtung Bushof überquerte, bremste er ab und fuhr dann langsamer weiter. Plötzlich sprang ein Mann auf die Straße, der zuvor über die Absperrung des Straßenbahnhaltestellenbereiches gestiegen war, um ebenfalls die Straße in Richtung Bushof zu überqueren. Trotzdem der Autofahrer bremste, erfasste er den jungen Mann (Albaner, 28). Dieser stürzte und verletzte sich leicht. Ein Zeuge (34), der hinter dem Citroen fuhr, rief Rettungswesen und Polizei. Der Fußgänger wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von etwa 300 Euro. (Hö)

Diebe in der Tanzschule - PM vom 04.07.2017

Leipzig-Lindenau, Engertstraße

03.07.2017, zwischen 20:30 Uhr und 20:50 Uhr

Ein 32-Jähriger betrat abends, gegen 19:30 Uhr, die Räumlichkeiten der Tanzschule. Dort hatte er als Chorleiter einen Raum für seine Mitglieder gemietet. Eine Dreiviertelstunde später begannen sie mit ihrer Chorprobe. Währenddessen bemerkte der junge Mann zwei Männer, die das Tanzstudio betraten. Da jedoch ständig reger Publikumsverkehr herrscht, beachtete er beide nicht weiter. Nach etwa 20 Minuten verließen die Männer das Gebäude wieder. Der Chorleiter konnte jedoch nicht feststellen, ob sie jetzt etwas bei sich hatten. Nach der Chorprobe um 22:00 Uhr fiel ihm auf, dass die Tür zum Büro offen stand; sie war offenbar aufgehebelt worden. Ob aus dem Büro etwas gestohlen worden war, ist noch unklar. Aus der Küche fehlte etwas Bargeld. Nun versuchte er, die Leiterin der Tanzschule zu erreichen, jedoch ohne Erfolg. Er verständigte die Polizei. Die Beamten haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Reifen von Einsatzfahrzeug zerstochen - PM vom 26.06.2017

Leipzig-Lindenau, Lützner Straße, Grundstück 82

26.06.2017, 01:30 Uhr

Zwei Polizeibeamte des Reviers Südwest erhielten Sonntag, kurz vor Mitternacht, den Auftrag, eine Vermisstenanzeige einer Person in der Lützner Straße aufzunehmen. Die Polizisten stellten ihr Dienstfahrzeug vor dem Grundstück ab, betraten das Haus. Während der Anzeigenaufnahme erhielten sie von Kollegen einer Streifenwagenbesatzung den Hinweis, dass die vermisste Person gefunden wurde. Die Beamten übergaben diese an die Anzeigenerstatterin der Krankenpflege und erledigten die dafür notwendigen polizeilichen Maßnahmen. Anschließend fuhren beide Beamte zu ihrer Dienststelle zurück, parkten ihr Dienstfahrzeug in der Tiefgarage auf dem dafür vorgesehen Parkplatz. Als sie den Wagen verließen, mussten sie feststellen, dass auf dem Reifen vorn rechts weniger Luft war. Gleich darauf bemerkten sie eine Einstichstelle und ausweichende Luft. Die Beamten informierten den Dienstvorgesetzten; eine Anzeige gemäß § 305 StGB - Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel - wurde gefertigt. Während die Beamten ihrer Arbeit nachgingen, hatte ein Unbekannter dies ausgenutzt und den Reifen zerstört. Der Schaden wurde mit ca. 150 Euro angegeben. (Hö)

Ladendiebin festgenommen - PM vom 21.06.2017

Leipzig-Lindenau, Lindenauer Markt

20.06.2017, gegen 18:45 Uhr

Ein Ladendetektiv (52) eines Supermarktes beobachtete gestern Abend eine Kundin. Die Frau nahm zwei kleine Flaschen Schnaps und eine Flasche Bier aus den Warenträgern und steckte alles in ihre mitgebrachte Tasche. Danach passierte sie den Kassenbereich, ohne zu bezahlen. Der Mitarbeiter schnappte sich die Frau und brachte sie unter dem Vorwurf des Ladendiebstahls ins Büro. Dort rief er die Polizei. Gegenüber den Beamten konnte sich die Frau nicht ausweisen. Nach ihren Angaben sei ihr vor etwa zwei Wochen das Portmonee samt Personalausweis gestohlen worden, hätte den Diebstahl jedoch noch nicht angezeigt. Nach Überprüfung der von ihr angegebenen Personalien stellte sich heraus, dass gegen die 69-Jährige zwei offene Haftbefehle im Gesamtwert von 500 Euro vorliegen. Sie wollte beide per Post nicht zugestellt bekommen haben und gab an, nicht zahlungsfähig zu sein. Die Frau wurde zum Polizeirevier gebracht. Während des Durchsuchens ihrer Sachen fanden die Beamten an die Frau adressierte Briefe in einem Beutel. Damit bestätigte sich die Identität der Tatverdächtigen. Da die Frau die ausstehende Geldsumme nicht begleichen kann, wird sie ihre Strafe in der Justizvollzugsanstalt Chemnitz absitzen müssen. (Hö)

Einbrecher in Therapiezentrum - PM vom 12.06.2017

Leipzig-Lindenau

10.06.2017, 18:00 Uhr bis 11.06.2017, 06:00 Uhr

Nachdem ein Unbekannter eine Fensterscheibe eingeschlagen hatte und in das Gebäude eingedrungen war, durchsuchte er in allen Räumlichkeiten das Mobiliar. Aus den Schränken hebelte er zwei festverankerte Wertgelasse und eine Kassette mit insgesamt einer vierstelligen Summe im unteren Bereich heraus und verschwand mit dem Diebesgut. Am Sonntagmorgen hatte ein Mitarbeiter (48) den Einbruch festgestellt und die Polizei verständigt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Kellereinbrecher gestellt - PM vom 09.06.2017

Leipzig-Lindenau, Luppenstraße

09.06.2017, 03:09 Uhr

Ein Hausbewohner (42) stellte nachts Licht im Keller fest und vermutete sogleich Einbrecher, da in jüngster Vergangenheit bereits Langfinger Straftaten verübt hatten. Er rief die Polizei. Seine Vermutung bestätigte sich wenig später, denn drei Personen verließen das Haus mit einem Damenfahrrad auf dem Rücken, einem Rucksack und zwei Taschen. Das Trio, das sicher nicht vermutet hatte, von Polizeibeamten empfangen zu werden, lief diesen direkt ?in die Arme?. Die Drei wurden vorläufig festgenommen und ihnen ihr ?Gepäck? abgenommen. Als sie sich ausweisen sollten, legten zwei (25, 31) Dokumente vor, während ihr Komplize vorgab, keinerlei Ausweise bei sich zu haben. Diesem gelang auch wenig später die Flucht. Sofort forderten die Gesetzeshüter einen Fährtenhund an, was einen der Täter veranlasste, den Namen und das Alter des Geflüchteten (26) preiszugeben. Bei der Überprüfung des Kellers stellte sich heraus, dass die Täter in den Keller des 42-Jährigen eingedrungen waren und einen Rucksack samt Werkzeug und Laptop entwendet hatten. Auch das Damenrad war gestohlen worden, ebenso der Inhalt der zwei sichergestellten Taschen. Dieses Diebesgut stammte aus zwei Kellern in einem Nachbarhaus. Die beiden vorläufig Festgenommenen haben sich strafrechtlich zu verantworten. Zum Komplizen laufen weitere Ermittlungen. (Hö)

Werkzeuge gestohlen - PM vom 06.06.2017

Leipzig-Lindenau, Abrahamstraße

05.06.2017, gegen 02:00 Uhr

Einem 32-jährigen Autofahrer fiel nachts ein Mann am Zaun eines Firmengeländes auf. Dort lehnten auch noch drei Fahrräder. Als er bei seinem Freund in der Reineckestraße eintraf und ihm von seiner Beobachtung erzählte, meinte dieser, vor kurzem einen lauten Knall gehört zu haben. Beide Männer fuhren zur Firma und sahen zwei Unbekannte mit Rädern wegfahren. Vor dem Zaun lagen zwei Werkzeuge, ein Bohrhammer und ein Winkelschleifer. Die Zeugen stellten das vermeintliche Diebesgut sicher und informierten die Polizei. Die Beamten stellten am Tatort fest, dass mehrere Einbrecher zunächst über den Zaun gestiegen und dann in eine Lagerhalle eingedrungen waren. Dort hatten sie das Vorhängeschloss zu einem Container durchtrennt. Sie entwendeten die Werkzeuge aus zwei Koffern und ließen diese liegen. Die Polizisten stellten sowohl diese Werkzeugkoffer als auch die gefundenen Werkzeuge von den Zeugen und noch einen Schlüssel sicher. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Taxifahrerin büßte Geldbörse ein - PM vom 26.05.2017

Leipzig-Lindenau, Endersstraße

26.05.2017, gegen 03:30 Uhr

Eine Taxifahrerin (54) kehrte nachts zu ihrem Fahrzeug zurück und fand die eingeschlagene Scheibe der Fahrertür vor. Der Täter hatte es auf ihre Geldbörse abgesehen. Darin befand sich neben ihrer EC-Karte noch eine dreistellige Summe im mittleren Bereich. Der Sachschaden wurde auf ca. 150 Euro beziffert. Die Geschädigte erstattete Anzeige. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

(siehe Pressemitteilung vom 23.02.2017 - Polizei bittet um Mithilfe ? Räuber gesucht) - PM vom 23.05.2017

Leipzig-Lindenau, Lützner Straße

16.02.2017, zwischen 16:00 Uhr und 17:30 Uhr

Am Donnerstagnachmittag betrat ein unbekannter Täter ein Waffengeschäft und ließ sich von der Inhaberin (61) ein Schulterholster und Schreckschusspistolen zeigen. Während des Verkaufsgesprächs erhielt die Frau einen Anruf. Um dem Anrufer Auskunft geben zu können, ging sie in den neben dem Verkaufsraum liegenden Lagerraum. Diese Gelegenheit nutzte der Unbekannte: Er verschloss die Tür, sperrte die Inhaberin ein. Danach bediente er sich und entwendete zwei Schreckschusswaffen, ein Holster sowie das Bargeld aus der Kasse. Anschließend verließ er das Geschäft und fuhr auf einem Fahrrad davon. Der Stehlschaden wurde auf ca. 800 Euro beziffert. Die Geschädigte konnte zwischenzeitlich die Polizei rufen, wurde von den Beamten aus dem Lager befreit. Sie erlitt keine Verletzungen. Kripobeamte ermitteln wegen Raubes. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • 25 bis 35 Jahre alt, ca. 1,70 m groß
  • leichter dunkler Oberlippenbart und schmaler dunkler Kinnbart
  • sprach deutsch mit sächsischem Dialekt
  • war bekleidet mit blauer Jeans mit Verwaschungen, dunkler Jacke, schwarzer Rollmütze, Turnschuhen dunkel/weiß mit heller Sohle und vier hellen seitlichen Streifen und trug dunkle Handschuhe mit Knochen-/Gelenkmotiv
  • hatte dunklen Rucksack mit blauen Trägern bei sich.
Ende März meldeten sich zwei unbekannte Männer bei der Geschäftsinhaberin und teilten ihr den Namen des Gesuchten, den sie wohl aufgrund der Öffentlichkeitsfahndung erkannt hatten, sowie die Wohnanschrift dessen Eltern mit. Gleich darauf setzte die 61-Jährige die Polizei über diese Angaben in Kenntnis. Bei der Prüfung der Personalien stellte sich heraus, dass der Genannte bereits polizeibekannt ist. Ein Fotovergleich ließ vermuten, dass es sich bei dem Mann um den gesuchten Täter handelt. Die Beamten suchten mehrmals die Wohnschrift des Gesuchten als auch die der Eltern auf ? doch ohne Erfolg. Über die Staatsanwaltschaft Leipzig wurde ein Antrag auf Wohnungsdurchsuchung beim Beschuldigten angeregt und am 11.04.2017 durch das Amtsgericht Leipzig erlassen. Am 11.05.2017 erfolgte die Realisierung des Durchsuchungsbeschlusses. Der Beschuldigte (34) konnte in seiner Wohnung vorläufig festgenommen werden. Die Beamten fanden auch die gesuchten Gegenstände in der Wohnung und stellten alles sicher. Das Raubgut wurde der Inhaberin wieder übergeben. Der 34-Jährige zeigte sich geständig. Er hat sich wegen Raubes zu verantworten. (Hö)

Bistro im Visier eines Einbrechers - PM vom 19.05.2017

Leipzig-Lindenau, Georg-Schwarz-Straße

17.05.2017, 22:00 Uhr bis 18.05.2017, 06:30 Uhr

Durch Aufhebeln der Eingangs- sowie einer weiteren Tür verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zu einem asiatischen Bistro. Er durchsuchte alles, brach einen Spielautomaten auf und entwendete daraus Bargeld in Höhe einer dreistelligen Summe. Der Sachschaden ist noch unklar. Der Inhaber (56) hatte die Polizei gerufen. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Betreuerin verletzt - PM vom 18.05.2017

Leipzig-Lindenau, Rosenmüllerstraße

17.05.2017, gegen 19:00 Uhr

Gestern Abend rastete eine Jugendliche (15) in einer Wohnung aus und warf mit einem Küchenmesser nach einer Betreuerin (27). Dieses verfehlte die Frau nur knapp. Gleich darauf traf ein anderes ?Wurfgeschoss? ? ein Teller ? die 27-Jährige. Der Teller traf die 27-Jährige im Gesicht und hinterließ eine blutende Wunde an der Nase. Die Verletzte wandte sich an eine Kollegin, welche das Rettungswesen verständigte. Die junge Frau wurde im Rettungswagen ambulant behandelt. Polizeibeamte nahmen den Vorfall auf, und bei ihnen meldeten sich noch zwei Zeugen, ein sechsjähriges Mädchen und ein elfjähriger Junge, die das Geschehen beobachtet hatten. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung wurden aufgenommen. (Hö)

Golf kollidierte mit StraßenbahnZeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 15.05.2017

Leipzig-Lindenau, Jahnallee, Straßenbahnhof Angerbrücke

12.05.2017, 21:35 Uhr

Der Fahrer (73) eines VW Golf befuhr die Luppenstraße und bog dann nach rechts auf die Jahnallee (stadteinwärts, Höhe Haltestellenbereich) ab. Zum Zeitpunkt hatte gerade eine Straßenbahn der Linie 3 gehalten und der Fahrgastwechsel fand statt. Der Autofahrer fuhr danach langsam weiter, um dann nach rechts von der Jahnallee auf die Lützner Straße abzubiegen. Als sich der 73-Jährige der Ampel näherte, fuhr die Straßenbahn gerade aus dem Haltestellenbereich in stadteinwärtige Richtung und zwei Fahrradfahrer ohne Licht(!), so die Angaben des Zeugen, fuhren vom rechten Fußweg auf die Jahnallee. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich er nach links aus und kollidierte seitlich mit der Straßenbahn. In der Linie 3 verletzte sich ein Mann (52) leicht und musste ambulant behandelt werden. An Auto und Bahn entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.Zu diesem Unfall suchen die Beamten des Verkehrsunfalldienstes Zeugen, die Beobachtungen zum genauen Unfallhergang machen können. Zum Zeitpunkt des Unfalls befanden sich an der Haltestelle Angerbrücke etliche Wartende und passierten Fußgänger den Bereich, so dass die Polizei davon ausgeht, dass es Zeugen gegeben haben muss. Diese werden gebeten, sich umgehend bei der Verkehrspolizeiinspektion, Verkehrsunfalldienst, Schongauerstraße 13, Telefon 0341/255-2850 zu melden. (Hö)

Beim Linksabbiegen nicht aufgepasst, ? - PM vom 26.04.2017

Leipzig-Lindenau, Lützner Straße

25.04.2017, gegen 14:00 Uhr

? hatte der Fahrer (34) eines Opel Astra. Er fuhr auf der Lützner Straße stadtauswärts und bog nach links auf das Gelände einer Tankstelle ab. Dabei stieß er auf dem Radweg mit einem Fahrradfahrer (26) zusammen, der stadteinwärts auf dem Weg zur Arbeit war. Obwohl der Radler bremste, stürzte er über die Motorhaube. Er verletzte sich an Knöchel, Oberschenkel und Lippe. Er wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Sein Kollege (29) und Zeuge rief Rettungswesen und Polizei. Gegen den Opelfahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. An Rad und Auto entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. (Hö)

Fahrzeuge beschädigt - PM vom 11.04.2017

Leipzig-Lindenau, Merseburger Straße

10.04.2017, gegen 01:45 Uhr

Anwohner wurden aufgrund lauter Geräusche wach und schauten nach dem Rechten. Sie nahmen einen Mann sowie zwei Frauen wahr und mussten feststellen, dass mehrere Fahrzeuge beschädigt worden waren. Der Mann hatte gegen vier Fahrzeuge getreten, von denen drei die Außenspiegel zerstört wurden. Die Zeugen riefen die Polizei und hielten den ?Spiegeltreter? fest. Der 31-Jährige wurde von den Beamten vorläufig festgenommen. Er gab sogleich seine Tat zu. Auch von seinen zwei Begleiterinnen, die sich ob des Erscheinens der Zeugen schnell ?verdrückt? hatten, stellten die Polizisten die Identität fest und entließen sie danach aus den polizeilichen Maßnahmen. Die Höhe des Sachschadens an VW Passat, Peugeot und Ford Escort ist noch unklar. Der 31-jährige Leipziger hat sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten. (Hö)

Loch in Scheibe geschlagen - PM vom 03.04.2017

Leipzig-Lindenau, Karl-Heine-Straße

02.04.2017, 01:00 Uhr bis 10:30 Uhr

Mit einem Stein zerstörte ein Unbekannter eine Scheibe der Eingangstür. So gelangte er in das Lokal, in welchem er alles durchsuchte und einen Mini-PC mit Tastatur, Maus und Monitor im Wert von etwa 500 Euro entwendete. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Anzeige hatte der Inhaber (29) erstattet. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Übers Gerüst in die Galerie - PM vom 29.03.2017

Leipzig-Lindenau, Spinnereistraße

25.03.2017, 16:45 Uhr bis 28.03.2017, 11:00 Uhr

Ein Einbrecher nutzte das Wochenende, um in das Objekt seiner Begierde einzubrechen: Er stieg auf ein Baugerüst, gelangte zu einem Fenster, hebelte dies auf und stieg in die Galerie ein. Er durchsuchte alles und verschwand offenbar auf gleichem Wege mit drei iPad mini von einem Kunstobjekt. Eine Mitarbeiterin (32) hatte den Einbruch festgestellt und die Polizei gerufen. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Unfall in Lindenau: Vier Verletzte - PM vom 21.03.2017

Leipzig-Lindenau, Friesenstraße/Hans-Driesch-Straße

20.03.2017, gegen 13:30 Uhr

Der Fahrer (39) eines Ford Focus befuhr die Hans-Driesch-Straße stadtauswärts. In Höhe Friesenstraße fuhr er auf einen verkehrsbedingt haltenden Opel Vivaro (Fahrer: 52) auf. Dieser wurde aufgrund des Aufpralls gegen einen davor stehenden Opel Corsa (Fahrerin: 56) geschoben. Sowohl der Unfallverursacher als auch die 56-Jährige mussten mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden. Die Insassen im Ford Focus (m.: 25, 29) erlitten leichte Verletzungen und wurden in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Die Schadenshöhe ist noch unklar. Gegen den 39-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Die Hans-Driesch-Straße blieb für etwa zwei Stunden stadtauswärts ab Kreisverkehr Leutzscher Allee aufgrund der Unfallaufnahme gesperrt. (Hö)

Steinewerfer beschädigte Busse - PM vom 07.03.2017

Leipzig-Lindenau, Lützner Straße

07.03.2017, zwischen 18:00 Uhr und 21:10 Uhr

Den gegenüberliegenden Bahndamm benutzte ein Unbekannter, um Steine zu sammeln und diese auf abgestellte Busse eines Parkplatzes zu werfen. Mehrere Fahrzeuge fielen dem Steinewerfer zum Opfer ? 10.000 Euro waren letztendlich die Schadensbilanz. In einem Fall ging eine Seitenscheibe zu Bruch; im zweiten Fall waren es eine Seitenscheibe sowie ein Loch in der rechten Türverkleidung; im dritten Fall wurde die gesamte rechte Fahrzeugseite beschädigt und im vierten Fall wies der Bus eine Delle über einer Tür auf. Ein Werkstattmitarbeiter hatte die beschädigten Busse festgestellt und einen Disponenten (31) informiert. Dieser setzte die Polizei in Kenntnis. Beamte ermitteln wegen Sachbeschädigung. (Hö)

Haus- und Wohnungstür aufgehebelt - PM vom 06.03.2017

Leipzig-Lindenau, Thüringer Straße

04.03.2017, 00:00 Uhr bis 08:15 Uhr

Mit diverser Computer- und Fototechnik konnte ein Einbrecher unerkannt aus einer Wohnung verschwinden. Er hatte sowohl die Eingangstür zum Mehrfamilienhaus als auch die Wohnungstür aufgehebelt, dann alles durchwühlt. Neben einer dreistelligen Summe Bargeld stahl er ein Handy, ein MacBook, eine Spiegelreflexkamera sowie eine externe Festplatte. Die Höhe des Stehlschadens wurde von der Geschädigten (38) mit einer mittleren vierstelligen Summe beziffert. Der Sachschaden hingegen ist noch nicht bekannt. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Einen Rucksack im Visier ? - PM vom 02.03.2017

Leipzig-Lindenau, Thietmarstraße

01.03.2017, 12:05 Uhr

? hatte ein unbekannter Täter. Der Rucksack lag auf dem Beifahrersitz eines Firmentransporters. Der Nutzer und Geschädigte (30) befand sich gerade bei Kunden in einem Wohnhaus des Grundstücks Nr. 6. Eine Hausbewohnerin (55) hatte einen Fahrradfahrer beobachtet, der anhielt, in das Fahrzeug schaute. Schon klirrte die Scheibe und der Mann griff sich den Rucksack mit Geldbörse, EC-Karten und anderen persönlichen Dokumenten sowie diversen Schlüsseln und verschwand eiligst in Richtung Groitzscher Straße. Die Frau rief sofort die Polizei. Während der Sachschaden mit ca. 500 Euro angegeben wurde, ist die Höhe des Stehlschadens noch unklar. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Zugegriffen ? - PM vom 28.02.2017

Leipzig-Lindenau, Calvisiusstraße

27.02.2017, gegen 23:30 Uhr

? hatte ein Unbekannter und einer jungen Frau das Mobiltelefon aus der Hand gerissen. Die 20-Jährige war auf dem Weg zu einem Bekannten, hielt ihr Handy in der Hand hielt und schrieb eine Nachricht. Diesen Moment ausnutzend, trat der Dieb von hinten an sie heran und stahl ihr das Telefon. Es steckte in einer Hülle, worin sich noch ihr Personalausweis, ihr Führerschein und die Uni-Card befanden. Damit flüchtete er in Richtung Georg-Schwarz-Straße. Die 20-Jährige verfolgte den Flüchtenden, doch dieser war schneller. So ging das Opfer zu seinem Freund und verständigte von dessen Wohnung aus die Polizei. Die Geschädigte konnte nur angeben, dass der Mann 1,75 m bis 1,80 m groß ist, dunkle Haare hat und eine dunkelblaue Jacke trug. Wenig später erschien am Tatort eine 35-Jährige, die während ihrer ?Gassirunde? sowohl den Ausweis als auch den Führerschein gefunden hatte und beides der Eigentümerin im Beisein der Polizeibeamten übergab. Die Ermittlungen dauern noch an. (Hö)

Radfahrer erfasste Kind - PM vom 20.02.2017

Leipzig-Lindenau, Karl-Heine-Kanal, unterhalb Eisenbahnbrücke Nähe Engerstr.

19.02.2017, 12:40 Uhr

Ein 14-Jähriger radelte mittags auf dem gemeinsamen Fuß- und Radweg am Karl-Heine-Kanal entlang. In Höhe der Brücke unter der Engertstraße erfasste er einen Jungen (6), der während des Spielens plötzlich von links kommend auf den Fuß- und Radweg lief. Aufgrund des Zusammenpralls verletzte sich das Kind leicht und wurde mit seiner Mutter in die Kinderklinik zur ambulanten Behandlung gebracht. Zeugen hatten Rettungswesen und Polizei gerufen. Der Jugendliche blieb unverletzt. Am Rad entstand kein Schaden. Polizeibeamte ermitteln wegen fahrlässiger Körperverletzung. (Hö)

Krankenschwester überraschte Dieb - PM vom 02.02.2017

Leipzig-Lindenau, Georg-Schwarz-Straße

01.02.2017, gegen 09:15 Uhr

Eine Krankenschwester (56) konnte gestern Vormittag einen Diebstahl vereiteln. Sie betrat den Schockraum und wollte dort eine Laboruntersuchung durchführen. Plötzlich hörte sie im noch dunklen Raum Geräusche. Sie ging denen nach und entdeckte an einer Liege einen Mann, der gerade einen Rettungsrucksack durchwühlt hatte und etwas in seine Sachen steckte. Sie sprach ihn an, aber er verließ sofort den Raum und lief in Richtung Ausgang des Krankenhauses. Mit zwei weiteren Mitarbeitern konnte dem Mann der Weg nach draußen verstellt werden. Das Personal verlangte dann zu sehen, was er unter seiner Jacke versteckt hatte. Er holte eine Medikamententasche, in welcher sich diverse Medikamente, Ampullen und eine Spritze im Wert von ca. 60 Euro befanden, hervor und gab sie zurück. Danach informierte die Krankenschwester die Polizei. Die Beamten nahmen den Dieb, einen 36-jährigen Leipziger und der Polizei als Betäubungsmittelkonsument bekannt, vorläufig fest. Er hat sich wegen versuchten Diebstahls zu verantworten. (Hö)

Fall 3 - PM vom 26.01.2017

Leipzig-Lindenau, Rabenerstraße

25.01.2017, 13:20 Uhr

Der Nutzer (56) eines Firmenwagens, den er ordnungsgemäß abgestellt hatte, musste mittags feststellen, dass die Scheibe auf der Beifahrerseite eingeschlagen worden war. Aus dem Opel fehlte ein Rucksack des Geschädigten mit IPhone und diversen Dokumenten im Wert von etwa 215 Euro. Der Sachschaden wurde mit ca. 300 Euro angegeben. In allen Fällen haben Polizeibeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)Werkzeug von Baustelle entwendet

Vom Hund gebissen ? - PM vom 24.01.2017

Leipzig-Lindenau, Leidholdstraße

23.01.2017, gegen 08:15 Uhr

? wurden gestern Vormittag eine 27-Jährige und deren Dackelmix. Frauchen ging mit ihrem Hund Gassi, als ihr eine Frau mit Hund entgegenkam. Diese (26) lief an ihr vorbei und wenig später hörte sie deren lautes Rufen. Doch ihr Hund hörte nicht, denn die Frau hatte ihren Vierbeiner, einen American Staffordshire Terrier, abgeleint, der sofort die Gelegenheit nutzte und auf den Dackel zurannte. Das Tier verbiss sich in den Nacken des kleinen Hundes und biss ihm dann sogar noch ein Ohr ab. Beide Frauen versuchten, die Hunde auseinanderzubringen, was nicht gelang. Dabei biss der American Staffordshire Terrier der Geschädigten in die rechte Hand. Während des Vorfalls schrie die 26-Jährige auf ihr Tier ein und versuchte, mit Schlägen und Treten ihren Hund vom anderen zu trennen. Es passierte nichts ? nur, dass sie dabei auf den Rücken fiel. Währenddessen traf der Freund der Geschädigten ein, dem es endlich gelang, beide Tiere zu trennen, indem er den ?Beißer? am Halsband hochhob. Aufgrund der Bisse bluteten Frauchen und Dackelmix, so dass beide zum Arzt mussten. Die Verletzte wurde in einer Klinik ambulant behandelt, der Hund musste in der Tierklinik bleiben und operiert werden. Die Kosten dafür werden sich auf mindestens 1.200 Euro belaufen. Aufgrund dessen wollte die 27-Jährige Kontakt mit der anderen Hundehalterin aufnehmen, was ihr bisher jedoch noch nicht gelang. Die Geschädigte erstattete Anzeige bei der Polizei; die Beamten ermitteln wegen fahrlässiger Körperverletzung. (Hö)

Objekt der Begierde: Zigaretten - PM vom 23.01.2017

Leipzig-Lindenau, Lützner Straße

21.01.2017, 21:30 Uhr bis 22.01.2017, 06:00 Uhr

Auch in diesem Fall hatten Unbekannte die Eingangstür eines Geschäfts aufgehebelt und konnten so eindringen. Sie durchsuchten alle Räumlichkeiten sowie das Mobiliar des Tabakwarenladens. Sie stahlen Zigaretten, Tabakwaren, Feuerzeuge sowie Zubehör aus den Auslagen und Schubladen. Auch mehrere Kartons mit Schnaps und Wein fehlen. Zudem war die Kasse aufgebrochen worden, aus der eine vierstellige Summe entwendet wurde. Außerdem hatten die Täter versucht, den Zigarettenautomaten gewaltsam zu öffnen. Dies gelang jedoch nicht. Die Höhe des Gesamtschadens konnte noch nicht beziffert werden. Auch hier informierten Polizeibeamte den Inhaber (54), der dann Anzeige erstattete. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs ? - PM vom 03.01.2017

Leipzig-Lindenau, Merseburger Straße

02.01.2017, gegen 19:00 Uhr

? war gestern Abend ein 26-Jähriger. Polizeibeamten fiel der BMW auf der Merseburger Straße in Richtung Lützner Straße auf und sie entschlossen sich, den Fahrer zu kontrollieren. Sie stoppten den Pkw. Es stellte sich heraus, dass der junge Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Zudem besteht für den BMW seit Mitte November vergangenen Jahres kein Versicherungsschutz, da dieser außer Betrieb gesetzt wurde. Die angebrachten amtlichen Kennzeichen standen zur Fahndung. Die Beamten ließen den Fahrer und seinen Beifahrer (29) aussteigen, da sie das Fahrzeug sicherstellten. Der 26-Jährige hat sich wegen Urkundenfälschung in Tateinheit mit Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Fahren ohne Fahrerlaubnis zu verantworten. (Hö)

Teufel Alkohol - PM vom 15.12.2016

Leipzig-Lindenau, Jahnallee/ B 87, Zeppelinbrücke

14.12.2016, gegen 17:30 Uhr

Ein Mountainbiker (22) befuhr den für Fahrradfahrer freigegebenen Fußweg stadteinwärts. Auf der Brücke erfasste er eine in entgegengesetzter Richtung laufende Fußgängerin (32). Beide stürzten. Während die Frau mit einer Kieferverletzung stationär in einer Klinik aufgenommen werden musste, erlitt der Radfahrer leichte Verletzungen, welche ambulant behandelt werden konnten. Polizeibeamte stellten Alkoholgeruch in der Atemluft des jungen Mannes fest und ließen ihn pusten ? Vortest: 2,4 Promille. Er hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. Am Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 200 Euro. (Hö)

BMW ?ausgeschlachtet? - PM vom 06.12.2016

Leipzig-Lindenau, Schillingstraße

04.12.2016, 20:00 Uhr bis 05.12.2016, 07:15 Uhr

Das werkseitig eingebaute Navigationssystem, das Multifunktionslenkrad, der Beifahrerairbag, der Tacho, Lautsprecher sowie ein IPhone wurden dem Halter (55) gestohlen, nachdem ein Unbekannter die hintere rechte Dreieckscheibe vom BMW Kombi eingeschlagen hatte. Der Geschädigte hatte seinen Wagen am Abend gesichert abgestellt und musste tags darauf den Einbruch feststellen. Er rief die Polizei. Der Stehlschaden wurde auf ca. 20.000 Euro beziffert, der Sachschaden mit etwa 3.000 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Kellerbrand - PM vom 02.12.2016

Leipzig-Lindenau, Geraer Straße

01.12.2016, gegen 16:00 Uhr

Eine Passantin war mit ihrem Kind unterwegs und bemerkte gestern Nachmittag eine starke Rauchentwicklung im Keller des Mehrfamilienhauses. Sofort rief sie die Feuerwehr und sagte Hausbewohnern Bescheid. Die Rettungsleitstelle informierte die Polizei. Im Einsatz waren Kameraden der Feuerwehr von der Haupt- und Westwache, Polizeibeamte und Mitarbeiter des Rettungsdienstes sowie ein Notarzt. Die Feuerwehrleute löschten die Flammen, hatten das Feuer innerhalb einer halben Stunde unter Kontrolle. Aufgrund der Hitzeeinwirkung wurden Versorgungsleitungen beschädigt und das Treppenhaus verrußt. Zehn im Haus wohnende Personen mussten in Sicherheit gebracht werden. Sie kamen bei Verwandten unter, da das Haus nicht mehr bewohnbar ist. Zudem wurden ein Kind (w.: 10) und zwei Jugendliche (w.: 15, m.: 17) mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus gebracht. Spezialisten der Kriminalpolizei waren heute auf der Suche nach der Brandursache. Nach ersten Erkenntnissen liegt fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung vor. Dazu laufen jedoch noch weitere Ermittlungen. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. (Hö)

Ladendieb gefasst - PM vom 01.12.2016

Leipzig-Lindenau, Hauschildstraße

30.11.2016, gegen 12:00 Uhr

Zur Mittagszeit erwischte das Personal eines Einkaufsmarktes einen Ladendieb (30). Dieser war mit zwei Komplizen ?kostenlos? einkaufen und wollte dann klammheimlich verschwinden. Doch die Leiterin hatte das Trio, von denen einer bereits einschlägig bekannt ist, beobachtet und die Polizei gerufen. Während seine Komplizen flüchteten, konnte sie verhindern, dass der 30-Jährige das Geschäft verlässt. Er hatte einen Beutel mit 46 Tafeln Schokolade bei sich. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten unter dem Pullover des Georgiers noch drei Getränkedosen. Der Gesamtwert des Diebesgutes beträgt 68 Euro. Gegen ihn wird strafrechtlich ermittelt. (Hö)

Mobiltelefone entwendet - PM vom 15.11.2016

Leipzig-Lindenau, Rietschelstraße

14.11.2016, 03:25 Uhr bis 04:20 Uhr

Auf Handys hatte es ein unbekannter Täter abgesehen, nachdem er ein Terrassenfenster aufhebelte und so in die Räumlichkeiten eindringen konnte. Er stahl 14 Mobiltelefone im Wert von ca. 4.200 Euro. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 1.000 Euro angegeben. Eine Mitarbeiterin hatte den Einbruch festgestellt und die Polizei gerufen. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Polizeibeamte verfolgten ? - PM vom 14.11.2016

Leipzig-Lindenau, Karl-Heine-Straße ? weiter Stadtgebiet

13.11.2016, 23:55 Uhr

? in den gestrigen Abendstunden einen BMW. Dieser war Polizeibeamten auf der Karl-Heine-Straße stadtauswärts aufgefallen. Sie entschlossen sich, den Fahrzeugführer bzw. ?führerin einer allgemeinen Verkehrskontrolle zu unterziehen und folgten dem Pkw, der auf die Josephstraße abbog. Das ?Stoppsignal? ignorierte der Fahrzeuglenker und setzte seine Fahrt über die Aurelienstraße und Birkenstraße bis zur Karl-Heine-Straße fort. Dort erhöhte er die Geschwindigkeit und fuhr in Richtung Saalfelder Straße. Die Beamten folgten dem Pkw. Es ging zunächst über die Saalfelder Straße, Spinnereistraße, Saarländer Straße, Lützner Straße, Plaut- und Schomburgkstraße in Richtung L.-Hupfeldstraße. Der Fahrzeugführer fuhr permanent mit überhöhter Geschwindigkeit und kreuzte die Schomburgkstraße/Merseburger Straße bei ?Rot?. Weiter ging es über die Hans-Driesch-Straße zum Sportforum. Den Kreisverkehr fuhr der BMW in entgegengesetzter Richtung und nahm die Ausfahrt Leutzscher Allee in Richtung Zöllner Weg. An der Kreuzung Leutzscher Allee/Waldstraße missachtete der Fahrer erneut das Rotlicht der Lichtzeichenanlage. Zum Glück wurde in allen Fällen kein anderer Verkehrsteilnehmer gefährdet. Der BMW-Fahrer fuhr weiter in Richtung Leibniz- und Thomasiusstraße und Käthe-Kollwitz-Straße in Richtung Westplatz. In Höhe Elsterstraße leitete der Fahrer eine Vollbremsung ein, um nicht ins Gleisbett zu fahren. Es kam zur Kollision mit dem Funkstreifenwagen. Die Beamten stiegen aus, rannten zum BMW und sahen den Fahrer, 20 bis 30 Jahre alt sowie die etwa gleichaltrige Beifahrerin. Plötzlich gab der Fahrer Gas, wendete und befuhr die Käthe-Kollwitz-Straße stadteinwärts. Die Beamten verloren den Sichtkontakt. Überprüfungen zum BMW ergaben, dass das Fahrzeug (Halter: 26) als gestohlen gemeldet worden war. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Hochwertige Motorradbekleidung gestohlen - PM vom 11.11.2016

Leipzig-Lindenau, Geraer Straße

10.11.2016, gegen 13:00 Uhr

In den Keller eines Mehrfamilienhauses konnte ein Unbekannter eindringen. Dort brach er die Vorhängeschlösser zweier Kellerboxen auf. Daraus stahl er diverse Motorradbekleidung in Höhe von 800 Euro. Der Sachschaden wurde mit etwa 30 Euro angegeben. Die Geschädigten (m.: 33, 42) erstatteten Anzeige. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Dreister Betrüger legte Rentner rein - PM vom 08.11.2016

Leipzig-Lindenau, Lützner Straße

07.11.2016, gegen 14:30 Uhr

Montagnachmittag klingelte es an der Wohnungstür eines Rentnerehepaares (93, 95). Die Frau öffnete und vor ihr stand ein unbekannter Mann, der vorgab, ?von Funk und Fernsehen? zu kommen. Ohne abzuwarten, drängte er sich in die Wohnung und ging ins Wohnzimmer, in welchem sich der 95-Jährige aufhielt. Der Unbekannte verlangte, dass sich beide setzen und kam sofort zur Sache: Er wollte die Zahlungsbelege der Rundfunkgebühren sehen und das Sparbuch der Eheleute. Dies forderte er unter Nachdruck immer wieder. Die 93-Jährige gab ihm zu verstehen, dass sie gar kein Sparbuch besitzen würden. Doch der Mann glaubte ihr nicht. Er redete weiter auf sie ein, bis die ältere Dame aus einem Schrank eine Kassette holte und ihm zeigte, dass darin kein Sparbuch lag. Plötzlich forderte er von ihr einen Kontoauszug und die Kontonummer. Doch dies lehnte die Frau ab. Nun sagte der Unbekannte, dass er noch zu einem anderen Mieter im Haus wolle und verschwand. Wenig später musste sie das Fehlen von zwei Briefumschlägen mit je einer unteren vierstelligen Summe feststellen. Sie informierte daraufhin die Polizei. Die Geschädigte beschrieb den Mann als 30 bis 35-Jährigen, der 1,70 m bis 1,80 groß ist und eine kräftige Statur hat. Er trug ein helles T-Shirt. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zum Betrüger und/oder dessen Aufenthaltsort geben können. Diese wenden sich bitte an die Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 5, Telefon (0341) 96 64 66 66. (Hö)


Filter wieder anwenden

Filtern nach Orten:

Die Pressemitteilungen folgender Orte sind ausgeblendet:

Leipzig, Markranstädt, Zwenkau, Markkleeberg, Markleeberg, Delitzsch, Machern, Borsdorf, Brandis, Eilenburg, Schkeuditz, Belgern, Taucha, Großpösna, Bennewitz, Wurzen, Oschatz, Mockau, Dahlen, Dommitzsch, Belgershain, Beilrode, Bad Düben, Jesewitz, Großzschocher, Wiedemar, Mockrehna, Rackwitz, Größpösna, Pegau, Großdeuben, Torgau, Wermsdorf, Groitzsch, Neukieritzsch, Regis-Breitingen, Arzberg, Krostitz, Mügeln, Schildau, Trossin, Cavertitz, Grünau-Mitte, Lößnig, Doberschütz, Laußig, Elsnig,Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, A 38, Arthur-Hoffmann-Straße/Richard-Lehmann-Straße, Böhlen, Kohren-Sahlis, Zschepplin, BAB 9, BAB 38, Goerdelerring, Liebschützberg, Neukiritzsch, Nischwitz, Nossen, Scheuditz, Schönwölkau, Stuttgarter Allee, Tatort, Thallwitz, Wiedmar, Zschepplin, Rötha, B 184, B 186, Beilrorde, Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, Kitzscher, Lossatal, Löbnitz, Rötha, Elsnig,

Alle Orte einblenden

Kontakt zur Polizei

Polizeistandort Colditz04680 Colditz
Kirchberg 1

034381 / 800-0
034381 / 800-46
www.polizei.sachsen.de

Öffnungs- oder Sprechzeiten:
Dienstag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Ist der Polizeistandort nicht besetzt, wenden Sie sich bitte an das übergeordnete Polizeirevier Grimma.

Polizeirevier Grimma04668 Grimma
Köhlerstrasse 3

03437 / 7089-0
www.polizei.sachsen.de