Polizeibericht für Leipzig und Umgebung

Hitlergruß im Zug gezeigt - PM vom 19.07.2018

Leipzig, OT Zentrum, Hauptbahnhof

18.07.2018, 17:00 Uhr

Durch die Bundespolizei wurde bekannt, dass es vor Abfahrt des Zuges von Leipzig nach Cottbus zu einer Auseinandersetzung zwischen einer männlichen deutschen Person und zwei syrischen Personen (15, 20; m) kam. Der 40-jährige alkoholisierte Täter zeigte zunächst gegenüber zwei mitreisenden syrischen Personen den Hitlergruß. In der weiteren Folge beleidigte er sie, schlug einem Syrer mit der flachen Hand ins Gesicht. Es kam zu einer Rangelei zwischen den drei Personen. Ein Geschädigter nahm sein Handy und wollte die Polizei rufen, worauf der Täter mit dem Fuß gegen die Hand trat, so dass das Handy zu Boden fiel und beschädigt wurde. Anschließend zückte der Täter ein mitgeführtes Cuttermesser in Richtung der beiden Syrer. Diese hielten zur Abwehr eine Sporttasche schützend vor sich. Die Tasche wies allerdings keinerlei Beschädigungen auf. Die beiden Syrer wurden auch nicht verletzt. In der Zwischenzeit trafen die Beamten der Bundespolizei ein und nahmen den Täter vorläufig fest. Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Leipzig, das Dezernat Staatsschutz, übernahm die weiteren Ermittlungen, die auch noch gegenwärtig andauern. (Vo)

Unter Einfluss von Betäubungsmitteln ins Krankenhaus - PM vom 19.07.2018

Leipzig, OT Neulindenau, Lützner Straße

18.07.2018, gegen 23:15 Uhr

Vollkommen perplex über das Verhalten eines Mannes wusste sich in der letzten Nacht ein Zeuge (42) nicht anders zu helfen, als die Polizei um Hilfe zu rufen. Der 42-Jährige hatte beobachtet, wie ein ihm Unbekannter sein weißes Fahrrad immer wieder auf den Boden und gegen einen Laternenmast geschleudert hatte. Letztendlich hatte sich der Fremde rücklings auf ein Mauerpodest gelegt und war nicht mehr ansprechbar. Die Polizisten, die kurz nach dem Notruf in der Lützner Straße vor einem Gebrauchtwagenzentrum eintrafen, riefen nun ihrerseits den Rettungsdienst um Hilfe. Nach einer kurzen Suche nach den Personalien des Mannes stand fest, dass es sich um einen 36-jährigen Deutschen handelte. In seinen Hosentaschen wurden darüber hinaus zwei Flaschen mit einer Flüssigkeit festgestellt, bei denen es sich um Betäubungsmittel handeln könnte und die wiederum den Zustand des 36-Jährigen hervorgerufen haben könnten. Als die Polizisten nebenbei einen Blick auf das Fahrrad des Mannes warfen, stellten sie fest, dass die Rahmennummer am Tretlager komplett herausgeflext worden war. Aus diesem Grund kann mit hoher Wahrscheinlichkeit angenommen werden, dass das Fahrrad, ein Specialized Hardrock ? 26 Zoll ? gestohlen wurde. Daraufhin wurde das Fahrrad sichergestellt. Der 36-Jährige wurde unterdessen ins Krankenhaus gebracht und verblieb dort mindestens bis zum Morgen unter Beobachtung. (KG)

Trickbetrug in den eigenen vier Wänden - PM vom 19.07.2018

Leipzig, OT Möckern, Kirschbergstraße

18.07.2018, gegen 14:30 Uhr

Gestern Nachmittag erhielt eine 92-jährige Frau in der Kirschbergstraße äußerst merkwürdigen Besuch. Zwei Frauen standen plötzlich vor ihrer Tür und erklärten unumwunden, dass sie für eine gute Freundin aus dem Haus, die eben nicht zu Hause sei, etwas abgeben wollten. Unter vielen, ausschweifenden Worten drängten die fremden Frauen die 92-Jährige quasi in ihre Wohnung zurück, bis in die Küche, setzten sie auf ihre Küchenbank und rückten den Tisch so nah, dass sie nicht in der Lage war aufzustehen. Eine der Betrügerinnen zückte nun ein Telefon und gab an, besagter Nachbarin eben eine Nachricht zu schreiben. Die zweite Frau indes verließ die Küche ? die 92-Jährige hörte nur, wie diese sich in ihrer Wohnung zu schaffen machte. Plötzlich ließ sich die in der Küche verbliebene Frau theatralisch zu Boden fallen und täuschte Schmerzen im Bein vor. Die ältere Dame hätte beim besten Willen nicht über die ?Gefallene? steigen können. Diese wiederum bat um ein Glas Wasser, was sie auch erhielt, denn letztendlich konnte sich die 92-Jährige befreien und drohte ihrerseits nun damit, die Polizei zu rufen. Endlich verließen die Frauen ihre Wohnung und die alte Dame, die schon die ganze Zeit ein ungutes Gefühl besessen hatte, schaute sich genauer in ihrer Wohnung um. Dabei musste sie feststellen, dass die Betrügerinnen ihr einen höheren dreistelligen Bargeldbetrag gestohlen hatten. Die Frauen beschrieb sie später gegenüber der Polizei wie folgt:

Täter oder nicht der Täter? - PM vom 19.07.2018

Leipzig, OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz/LVB-Turm

18.07.2018, gegen 20:40 Uhr

Gestern Abend wurde einer Frau (30) in einem Handgemenge mehrerer Personen, bei dem sie einem verletzten Mann helfen wollte, die Gürteltasche samt Inhalt gestohlen. Kurze Zeit später erkannte sie bei einer Personengruppe hinter dem sogenannten ?LVB-Turm? ihr Mobiltelefon wieder, das mit der Tasche gestohlen worden war. Nach einem kurzen Disput erhielt sie das Smartphone wieder. Zum gleichen Zeitpunkt erkannte ein Freund der 30-Jährigen im Rucksack von einem der Männer in der Personengruppe die gestohlene Gürteltasche wieder. Die 30-Jährige wollte nun den Mann mit dem Rucksack zur Rede stellen, doch der entfernte sich vom Ort. Nun griff sie ihrerseits zum Handy und informierte die Polizei. Als die Beamten am Ort erschienen, war der Mann mit dem Rucksack noch immer verschwunden. Nach einer Suche im näheren Umfeld des Bürgermeister-Müller-Parks tauchte er jedoch wieder auf. Der ebenfalls 30-jährige Mann wurde zur Vernehmung mit aufs Revier genommen. Dort erklärte er felsenfest, er habe den Rucksack von zwei Männern zuvor nur überreicht bekommen mit der Bitte, darauf aufzupassen. Er selbst habe niemandem etwas gestohlen. Die Männer würde er nicht wirklich mit Namen kennen, nur vom ?sehen her?. Jetzt wird es die Aufgabe der Ermittler sein, zu prüfen, ob seine Aussage stimmt oder ob es sich dabei nur um eine Schutzbehauptung handelt. (KG)

Taxifahrer übersieht kleinen Jungen - PM vom 19.07.2018

Leipzig, OT Lausen-Grünau, An der Kotsche - Parkplatz

18.07.2018, 16:30 Uhr

Gestern Nachmittag vernahmen zwei Polizisten am Revier Leipzig-Südwest laute Schreie vom gegenüberliegenden Parkplatz ?An der Kotsche?. Die Beamten liefen umgehend hinüber und erfuhren, dass soeben ein kleiner Junge (7 Jahre) von einem Taxi angefahren worden war. Nach Aussage zweier Zeuginnen wollte das Taxi rückwärts einparken. Der Fahrer (55) übersah dabei den Jungen, der an seiner rechten Fahrzeugseite lief und fuhr ihm über ein Bein. Eine der Zeuginnen klopfte vehement gegen sein Fenster, um ihn dazu zu bewegen, das Fahrzeug zurückzufahren, da er mit seinem Reifen auf dem Knöchel des Jungen zum Stehen gekommen war. Ein hinzugerufener Krankenwagen brachte den 7-Jährigen mit seiner Mutter (32) zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Gegen den 55-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (KG)

Erfolgreiche Personenkontrolle - PM vom 18.07.2018

Leipzig, OT Grünau, Ratzelstraße

17.07.2018, 23:45 Uhr

Während ihrer Streifentätigkeit fiel Polizeibeamten eine Gruppe von fünf Personen auf. Darunter befand sich eine weibliche Person. Als die weibliche Person die Beamten erspähte, wollte diese mit dem Fahrrad flüchten. Das gelang ihr aber nicht. Die Beamten waren schneller und hielten diese fest. Zunächst forderten die Beamten Unterstützung an, die auch schnell eintraf. Eine Identitätsfeststellung und eine Durchsuchung der Personen und der Gegenstände fanden anschließend statt. Bei der weiblichen Person handelte es sich um eine polizei- und einschlägig bekannte 35-Jährige. In einer Bauchtasche befanden sich ein Handy sowie ein Bargeldbetrag in szenetypischer Stückelung in einem unteren vierstelligen Bereich. Des Weiteren hatte sie mehrere kristalline, betäubungsmittelähnliche Substanzen sowie betäubungsmittelverdächtige Tabletten bei sich. In ihrem Rucksack wurden weitere Tabletten, eine Feinwaage sowie eine Dose mit betäubungsmittelverdächtiger Substanz aufgefunden. Es bestand der Verdacht des widerrechtlichen Handels mit Betäubungsmitteln. Bei der Identitätsfeststellung stellte sich heraus, dass die 35-Jährige wegen eines bestehenden Haftbefehls wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gesucht wurde. Sie wurde daraufhin festgenommen und anschließend in eine Justizvollzugsanstalt überstellt. Bei einem 29-Jährigen aus Leipzig fanden die Beamten ebenfalls eine pflanzliche, betäubungsmittelähnliche Substanz sowie ein Einhandmesser. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Bei einem 24-Jährigen fanden die Beamten eine EC-Karte, die bei einem Diebstahl aus einer Wohnung entwendet wurde, ein Einhandmesser sowie mehrere Schlüsselbunde zu Eingängen von Wohnhäusern. Diese wurden sichergestellt und Ermittlungen zur der Herkunft eingeleitet. Auch gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Ein 32-Jähriger hatte ein Fahrrad dabei. Dieses wurde in der Südvorstadt aus einer Kellerbox entwendet und sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren gegen ihn war die Folge. Nach den erfolgten polizeilichen Maßnahmen und den Sicherstellungen der jeweiligen Beweismittel wurden die männlichen Personen entlassen. (Vo)

Von drei Tätern ausgeraubt - PM vom 18.07.2018

Leipzig, OT Paunsdorf, Sachsenstraße

17.07.2018, gegen 23:45 Uhr

Gestern Nacht befand sich ein 18-jähriger Leipziger auf dem Nachhauseweg, als er von drei unbekannten Tätern ausgeraubt wurde. Der Jugendliche hatte zuvor an der Endhaltestelle Riesaer Straße gemeinsam mit einem Freund den Bus der Linie 72 verlassen. Der 18-Jährige lief daraufhin allein auf der Riesaer Straße bis zur Sachsenstraße. Dort bog er ab und wechselte die Straßenseite, da er hinter sich drei Männer bemerkte, die bereits mit ihm im Bus gesessen hatten. Einer der Fremden folgte ihm dann auch schnelleren Schrittes und fragte ihn auf Deutsch nach dem Weg zum Hauptbahnhof. Während der 18-Jährige antwortete, folgten die zwei Begleiter des ersten Mannes nach. Plötzlich fragte der erste nach dem Inhalt der Umhängetasche des jungen Mannes, woraufhin dieser ihm erklärte, dass ihn das nichts anginge. In der weiteren Folge wurde der 18-Jährige bedrängt, unvermittelt geschlagen, getreten und ihm die Umhängetasche geraubt. Während der Tathandlung rief der 18-Jährige mehrfach um Hilfe, weshalb irgendwann eine Frau aus einem gegenüberliegen Haus nach draußen sah und auch die Polizei informierte. Dem jungen Mann wurden mitsamt der Tasche sein Portemonnaie, ein Schlüsselbund und sein Mobiltelefon gestohlen. Die Täter konnte er wie folgt beschreiben: Täter 1:

  • ca. 1,70 m groß
  • kräftige Statur
  • bekleidet mit einer dunklen Trainingsjacke und einem hellen T-Shirt
  • leichter Schnurrbart
  • schwarze, kurze Haare
  • sprach Deutsch und arabisch.
Täter 2:
  • ca. 1,85 m groß
  • kräftige Statur
  • bekleidet mit einer blauen Adidas-Trainingsjacke und einer Adidas-Jogginghose
  • gegelte, schwarze Haare
  • leichter Vollbart
  • arabischer Typ.
Täter 3:
  • ebenfalls arabischer Typ.

Schwerer Verkehrsunfall - PM vom 18.07.2018

Leipzig, OT Connewitz, Bernhard-Göring-Straße/Arno Nitzsche-Straße

17.07.2018, 07:57 Uhr

Eine 66-jährige Fahrerin eines VW Golf fuhr auf der Arno-Nitzsche-Straße entlang. An der Kreuzung zur Bernhard-Göring-Straße bog sie nach links in die Bernhard-Göring-Straße ab. Hierbei beachtete sie den auf der Arno-Nitzsche-Straße in stadtauswärtige Richtung fahrenden, auf den Radfahrstreifen entgegenkommenden 32-jährigen Radfahrer nicht. Es kam zum Zusammenstoß, in deren Folge der Radfahrer schwer verletzt und durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht wurde. Die 66-Jährige wurde nicht verletzt, sieht sich nun aber einem Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall gegenüber. (Vo)

Diebstahl eines Motorrades - PM vom 17.07.2018

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Oststraße/Holsteinstraße

15.07.2018, 17:00 Uhr ? 16.07.2018, 13:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das auf einer Abstellfläche neben einem breiten Fußweg gesichert abgestellte dunkelbraune Krad BMW R 1200 GS des 54-jährigen Nutzers in einem Wert von ca. 20.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 - 100 zu melden. (Vo)

Einbruch in einen Einkaufsmarkt - Täter gestellt! - PM vom 17.07.2018

Leipzig, OT Leutzsch, Philipp-Reis-Straße

17.07.2018, 01:30 Uhr

In einen Einkaufsmarkt lief ein Alarmmelder ein. Zwei Mitarbeiter einer Securityfirma waren schnell vor Ort und erkannten im beleuchteten Einkaufsmarkt zwei unbekannte männliche Täter. Beide versuchten zu fliehen, konnten aber durch die Securitymitarbeiter gestellt werden, die in der Zwischenzeit die Polizei riefen. Die beiden Täter brachen gewaltsam in den Einkaufsmarkt ein, indem sie die verschlossenen elektrischen Glasschiebetüren öffneten. Anschließend betraten sie die Räumlichkeiten, brachen gewaltsam Tiefkühlregale auf. Sie entwendeten Lebensmittel, Handyzubehör, wie Headsets, Energydrinks und Spirituosen. Das Diebesgut versteckten sie in Taschen nahe dem Einkaufsmarkt in Büschen auf einer Grünfläche. Das war ihnen anscheinend nicht genug und sie liefen noch einmal in den Markt, um an die Tabakwaren zu gelangen. Aber da wurden sie von den alarmierten Securitymitarbeitern entdeckt und festgehalten. Es handelte sich dabei um zwei polizeibekannte Leipziger im Alter von 30 und 31 Jahren. Bei der anschließenden Durchsuchung der beiden fanden die Beamten noch Betäubungsmittel, die sich in jeweils einer Cliptüte befanden. Anschließend wurden die Täter zu weiteren polizeilichen Maßnahmen mit ins Revier genommen. Die Höhe des konkreten Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Leipziger in Volkmarsdorf beraubt - PM vom 17.07.2018

Leipzig, OT Volkmarsdorf, Elisabethstraße

16.07.2018, gegen 23:20 Uhr

Am gestrigen Abend hatte ein Mann aus Leipzig (31) mit Freunden eine Shishabar in der Eisenbahnstraße besucht. Gegen 23:20 Uhr verließ er allein die Bar, um zu seinem Pkw zu laufen, den er in einer Parallelstraße geparkt hatte. Hierfür lief er auf der Elisabethstraße in südlicher Richtung, als er plötzlich hinter sich schneller werdende Schritte hörte. Eine Stimme rief ihm zu, er solle stehen bleiben, was er jedoch nicht tat. Einen Moment später spürte der 31-Jährige einen festen Griff im Nacken und er wurde zu Boden gedrückt. Er hörte, wie sich zwei Personen hinter ihm in einer ihm fremden Sprache unterhielten. Irgendjemand zog an seiner Umhängetasche, bis der Tragegriff riss. Die beiden unbekannten Täter rannten daraufhin auf der Elisabethstraße über die Konradstraße in Richtung der Dornbergstraße davon. Der Geschädigte konnte die Täter aufgrund der Situation und der Lichtverhältnisse nicht wirklich erkennen. Er gab jedoch an, dass sie etwa 1,85 m groß und schlank gewesen waren. Ob die Täter dem Mann von der Shishabar aus gefolgt sind oder ihm draußen zufällig auflauerten, ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.

Eingebrochen ? gegessen ? geschlafen - PM vom 17.07.2018

Leipzig, OT Grünau-Mitte, Heilbronner Straße

16.07.2018, gegen 08:30 Uhr (Information an Polizei)

Und so wurde er dann auch aufgefunden: schlafend auf einer Couch im Jugendclub. Vermutlich irgendwann in der Nacht hatte der Mann (31) nach einem Kantholz gegriffen und damit ein Fenster im Erdgeschoss des Jugendtreffs eingeschlagen. In der Küche bediente er sich am Müsli und aß eine Schüssel voll davon. Danach legte er sich auf die Couch direkt unter dem eingeschlagenen Fenster. Dort wurde er zwischen um 8 und halb 9 durch die Leiterin (48) der Einrichtung gefunden. Die 48-Jährige wiederum informierte die Polizei und erstattet Anzeige wegen Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung und Diebstahl gegen den 31-Jährigen. (KG)

Motorrad gestohlen - Motorrad wieder da! - PM vom 16.07.2018

Leipzig, OT Engelsdorf, Baumeister-Günther-Straße

13.07.2018, 20:00 Uhr ? 14.07.2018, 11:00 Uhr

Ein 18-jähriger Nutzer eines blauen Motorrades (Yamaha) erstattete Anzeige, da ein unbekannter Täter das vor dem Haus gesichert abgestellte Motorrad entwendet hatte. Der Zeitwert des Fahrzeuges beträgt ca. 1.700 Euro. Eine Hinweisgeberin meldete sich am Sonntag und teilte mit, dass sie das Motorrad in Störmthal geparkt gesehen hat, da es zu diesem entwendeten Motorrad einen Aufruf in den sozialen Netzwerken gab. Die Polizeibeamten fanden tatsächlich das Motorrad dort wieder. Nach der durchgeführten kriminaltechnischen Tatortarbeit wurde das Motorrad an den Besitzer wieder übergeben. (Vo)

Zwei Räder entwendet - PM vom 16.07.2018

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Lutherstraße

15.07.2018, 17:00 Uhr - 19:20 Uhr

Ein 58-jähriger Fahrer eines Pkw Audi stellte sein Fahrzeug ordnungsgemäß in der Lutherstraße am Straßenrand ab. Im Heckbereich hatte er einen Gepäckträger angebracht. Auf diesem Gepäckträger waren zwei Fahrräder angeschlossen. Unbekannte Täter entwendeten diese beiden Fahrräder innerhalb von wenigen Stunden.Es handelte sich dabei um ein weiß/rotes ?MTB REX 25?-Rad, 27 Gangschaltung in einem Wert von ca. 700 Euro sowie um ein schwarz/anthrazit farbenes ?MTB Scott?-Rad in einem Wert von ca. 1.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19-21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 96634 - 224 zu melden. (Vo)

2. Fall - PM vom 16.07.2018

Leipzig, OT Stötteritz, Sommerfelder Straße

15.07.2018, 03:45 Uhr ? 04:30 Uhr

Unbekannter Täter brach gewaltsam den Schließkasten zur Torzufahrt der Tiefgarage auf. Danach gelangte er auf bisher unbekannte Art und Weise in das Objekt. Aus der Tiefgarage entwendete er ein dunkelgrünes, mit schwarzem Rahmen abgestelltes Kleinkraftrad der Marke Simson KR 51 der 19-jährigen Halterin. Die Höhe des Stehlschadens steht noch aus. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 - 100 zu melden. (Vo)

Bistro-Einbruch in Plagwitz - PM vom 16.07.2018

Leipzig, OT Plagwitz, Zschochersche Straße

15.07.2018, zwischen 01:30 Uhr und 08:30 Uhr

In der Nacht zu Sonntag brachen unbekannte Täter in ein veganes Bistro auf der Zschocherschen Straße in Leipzig-Plagwitz ein. Die unbekannten Eindringlinge hatten dazu den Hintereingang aufgebrochen. Gestohlen wurde Bargeld in Form von Tageseinnahmen und Wechselgeld in niedriger vierstelliger Höhe. (KG)

Fahrzeug und Kennzeichen gestohlen - PM vom 16.07.2018

Leipzig, OT Eutritzsch, Zschortauer Straße

14.07.2018, 15:30 Uhr bis 15.07.2018, 11:00 Uhr

Der Parkplatz zweier Autohändler war in der Nacht von Samstag zu Sonntag der Tatort von Dieben, die sowohl einen sechs Jahre alten Ford als auch das amtliche Kennzeichenschild eines VW T 5 stahlen. Die Ermittler vermuten, dass die Kennzeichen des VWs benutzt wurden, um damit einen ordnungsgemäß angemeldeten Ford vorzutäuschen. Der Zeitwert des schwarzen Ford Fiestas wird auf ca. 8.000 Euro geschätzt. (KG)

Quad geklaut - PM vom 16.07.2018

Leipzig, OT Lausen-Grünau, Lausener Straße

14.07.2018, 21:40 Uhr bis 15.07.2018, 19:50 Uhr

Über das Wochenende hinweg wurde im Leipziger Stadtteil Lausen-Grünau ein gelb-schwarzes Quad der Marke ?Kwang Yang? gestohlen. Der Nutzer (32) des Fahrzeuges hatte es in der Lausener Straße abgestellt und am Sonntagabend zuletzt dort stehen sehen. Nachdem er feststellen musste, dass es verschwunden war, erstattete er Anzeige bei der Polizei. (KG)

Notrufmissbrauch als übler Scherz getarnt - PM vom 16.07.2018

Leipzig, Böhlitz-Ehrenberg, Leipziger Straße

15.07.2018, gegen 19:30 Uhr

Am Sonntagabend staunte ein 33-jähriger Leipziger nicht schlecht, als er vor seiner Wohnungstür eine Notärztin und die Feuerwehr antraf. Die Kameraden der Feuerwehr waren gerade dabei, den Schließzylinder der Eingangstür zu brechen, um in die Wohnung zu gelangen. Warum? Nun, es habe einen Anruf gegeben, bei dem mitgeteilt wurde, dass eine Frau mit einem epileptischen Anfall hilflos in der Wohnung liegen würde. Der 33-Jährige war vollkommen perplex und erwiderte nur, dass das nicht möglich sei. Seine Lebensgefährtin (32) wäre gerade in der Stadt unterwegs und könne sich gar nicht in der Wohnung aufhalten. Zum Beweis rief er die 32-Jährige unter den Augen der Medizinerin an und ließ sich bestätigen, dass sie derzeit in der Straßenbahn säße und es ihr gut gehe. Hiernach brachen die Feuerwehr und die Notärztin den Einsatz ab. Zurück ließen sie einen beschädigten Schließzylinder und eine Türschlossblende. Nun stellt sich natürlich die Frage, wer überhaupt bei der Feuerwehr angerufen hat, einen Notfall vortäuschte und damit auch für die entstandenen Kosten verantwortlich ist. Vermutet wird, dass es sich um den Ex-Freund der Nachbarin des Pärchens handelte. Der scheint über die Trennung zur Nachbarin erbost zu sein und wollte entweder dem befreundeten Pärchen oder seiner Ex-Freundin selbst eins auswischen. Die Polizei hat bereits die Sicherung des Notrufes eingeleitet und wird nun einerseits ermitteln müssen, um wen es sich bei dem Anrufer handelte und andererseits, wer das eigentliche Ziel seines üblen Streiches gewesen war. Auf jeden Fall wird er sich wegen Notrufmissbrauchs zu verantworten haben. (KG)

Schwerer Verkehrsunfall - PM vom 16.07.2018

Leipzig, OT Großzschocher, Anton-Zickmantel-Straße

15.07.2018, 14:55 Uhr

Ein 21-jähriger Fahrer eines Pkw Mazda missachtete beim Linksabbiegen die ihm entgegenkommende 81-jährige Radfahrerin. Es kam auf der Kreuzung zum Frontalzusammenstoß. Die Fahrradfahrerin kam dabei zum Sturz und verletzte sich dabei schwer. Sie wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Der 21-jährige Fahrer des Pkw und seine 21-jährige Beifahrerin blieben unverletzt. Der 21-jährige junge Mann sieht sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall entgegen. (Vo)

Verfolgungsfahrt endete für Flüchtigen auf der Wiese - PM vom 16.07.2018

BAB 14, Leipzig Richtung Dresden, km 52,4/B 107

15.07.2018, gegen 00:15 Uhr

Kurz nach Mitternacht am Sonntag wollte eine Streife des Autobahnpolizeireviers einen grauen Audi A 4 kontrollieren. Die Beamten fuhren dabei direkt hinter dem Audi und schalteten das Anhaltesignal ?Stopp Polizei? ein. Als der Fahrer im Audi der anstehenden Kontrolle gewahr wurde, reagierte er nicht etwa besonnen und fuhr zur Seite, nein er gab unvermittelt Gas. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und folgten dem Audi, der sich nun wie folgt versuchte, der Kontrolle zu entziehen: Er bog nach rechts auf die Ausfahrt Grimma ab und fuhr in Richtung der B 107. Dort machte er eine scharfe Kurve nach links, in Richtung Wurzen, um 180 Grad, um somit sofort wieder auf die Autobahn aufzufahren. Nach knapp 20 Metern könnte er die Kontrolle verloren haben, lenkte nach links ein und fuhr direkt in die Böschung am Straßenrand. Dort verkeilte sich der Wagen und blieb stehen. Der Fahrer riss seine Tür auf und rannte in der Dunkelheit davon. Zurück ließ er eine 19-jährige Beifahrerin, die vom Geschehen vollkommen geschockt und aufgelöst war. Kurz nach dem Fahrer sprang auch noch ein Hund aus dem Wagen, der der 19-Jährigen gehörte. Durch den Unfall wurde die 19-Jährige leicht verletzt, sodass die Beamten einen Krankenwagen riefen, der sie zur medizinisch-ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus brachte. Zusätzlich informierten die Beamten auch die Feuerwehr, da der Audi stark qualmte und scheinbar Betriebsflüssigkeiten verlor.Schnell stellte sich heraus, dass der Wagen wegen einer fehlenden Haftpflichtversicherung zur Fahndung ausgeschrieben war und eigentlich gar nicht im Verkehr hätte fahren dürfen. Trotz des Versuchs der Beamten, den Mann zu verfolgen, verloren sie seine Spur im Dunkeln, woraufhin ein Fährtensuchhund noch in der Nacht zum Einsatz kam, um den Fahrer zu finden. Der Hund konnte der Spur des Mannes noch bis zu einem Holzhandel folgen ? leider führte dies nicht zur Ergreifung des flüchtigen Fahrers. Die 19-jährige Beifahrerin, die eigentlich aus Dresden stammte, erklärte den Polizisten, dass sie den Mann erst seit kurzem kenne und ihn in Leipzig besucht hatte. Als er plötzlich aufs Gas trat und wie ein Irrer losfuhr, hätte sie geschrien und nicht verstanden, was los war. Anhand ihrer Aussage können die Polizisten einen 41-jährigen Mann ihrer Beschreibung zuordnen, der keinen Führerschein besitzen dürfte und vor allem der Dresdner Polizei ansonsten nicht unbekannt ist. Dort ist er in Bezug auf diverse Straftaten kein unbeschriebenes Blatt. Gegen ihn wird nun wegen Fahrerflucht, fahrlässiger Körperverletzung und Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Zusätzlich führt die Polizei noch Ermittlungen gegen den eigentlichen Halter (28) des Audis wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz.Bekannt ist derzeit, dass der acht Monate alte Blue line stafford der 19-Jährigen fluchtartig den Audi verlassen hatte, nachdem das Fahrzeug verunfallt war. Der Welpe ist grau-braun gescheckt, hört auf den Namen ?Leni? und sei weder aggressiv noch menschenscheu. Nach dem Unfall verschwand die Hundedame auf dem Feld neben der BAB 14 und wird seitdem noch immer gesucht! Die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig steht in Kontakt zu der 19-jährigen Halterin und veröffentlicht mit ihrem Einverständnis ein Foto der Hündin, die im Übrigen auch gechippt ist. Wer hat Leni seit der Nacht am Wochenende gesehen? Hat sie jemand aufgenommen, versorgt und vielleicht ins Tierheim gebracht? Zeugen werden gebeten, sich bei der VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 ? 2910 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (KG)

Sachbeschädigung? - PM vom 13.07.2018

Leipzig, OT Südvorstadt, Scharnhorststraße

13.07.2018, 02:40 Uhr

? an einem neugebauten Mehrfamilienhaus.Ein Ehepaar wurde nachts durch laute Geräusche wach und hörte Fensterscheiben klirren. Unbekannte Täter hatten mittels Steinen das Haus ?angegriffen? und eine Fensterscheibe zerstört sowie die Fassade durch mehrere Einschläge mit den Steinen in Mitleidenschaft gezogen. Hinweise auf die unbekannten Täter konnten nicht erlangt werden. Das Haus wurde bereits am 1. Juli 2018 mit einem Steinwurf und einer zerstörten Fensterscheibe ?bedacht?.

?Kommissar Schwarz? wieder im Stadtgebiet Leipzig aktiv - PM vom 13.07.2018

Stadtgebiet Leipzig

12.07.2018, von 10:00 Uhr ? 15:30 Uhr

In sechs weiteren Fällen ermittelt nun die Leipziger Kripo wegen des Verdachts der Amtsanmaßung und versuchten Betruges, denn im Laufe des gestrigen Tages rief ein Unbekannter bei wenigstens sechs Familien im Leipziger Stadtgebiet an, gab sich als ?Kommissar Schwarz? aus, um so durch Ausfragen an wichtige Informationen über deren Vermögenssituation und Banking-Verhalten zu gelangen. Als Legende erklärte er, dass es im jeweiligen Wohnviertel vermehrt Einbrüche gegeben habe, ein Täter festgenommen worden sei und einer dieser sogar eine Pistole und Notizen zu den jeweiligen Personen bei sich getragen haben soll. Die Reaktionen der Angerufenen waren auf die ?Enthüllungen? unterschiedlich:

Täter nach versuchtem Einbruch gestellt - PM vom 13.07.2018

Leipzig OT Zentrum West, Käthe-Kollwitz-Straße

13.07.2018, 01:00 Uhr

Der Tatverdächtige (31, polizeibekannt) versuchte erfolglos, eine Zugangstür zum Sport- und Rehabilitationszentrum im Souterrain aufzuhebeln. Danach hebelte er eine weitere Tür auf und löste damit den optischen und akustischen Alarm aus. Er ließ von weiteren Handlungen ab und flüchtete. Bei der Tatortbereichsfahndung wurde er von Polizeibeamten festgestellt. Eine Absuche mit dem Fährtenhund verwies auf direktem Weg vom Tatort zum Tatverdächtigen. Zum entstandenen Schaden am Gebäude gibt es noch keine Angaben. (MF)

Räuberischer Diebstahl in Parfümerie - PM vom 13.07.2018

Leipzig OT Zentrum, Petersstraße

12.07.2018, 18:45 Uhr

Der Beschuldigte (29, Georgien) entwendete aus dem Regal einer Parfümerie insgesamt drei Parfümflaschen im Wert von ca. 200 Euro. Als der Beschuldigte den Ladendetektiv erkannte, versuchte er zu flüchten und wendete Gewalt gegen den Detektiv und eine weitere Person an, um zu entkommen. Die körperliche Auseinandersetzung fand sowohl im Geschäft als auch in den Büroräumen statt. Verletzt wurde bei der Auseinandersetzung niemand. Die herbeigerufene Polizei nahm den Beschuldigten vorläufig fest, um ihn einem beschleunigten Verfahren zuführen zu können. (MF)

Sprayer erwischt! - PM vom 13.07.2018

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Gerichtsweg

13.07. 2018, 04:00 Uhr

Der Polizeidirektion Leipzig wurde bekannt, dass zwei unbekannte Täter eine Hauswand mit roter Farbe und den Worten ,,Scheiß Gentrifizierung" (1,65 m x 1,05 m) besprühten und anschließend flüchteten. Bei der Anfahrt durch Polizeibeamte und der Wachpolizei konnte ein 25-jähriger Tatverdächtigter in der Umgebung gestellt werden. (Vo)

Radfahrer stürzt! - PM vom 13.07.2018

Leipzig, OT Gohlis, Gohliser Straße

12.07.2018, 12:20 Uhr

Ein 11-jähriger Junge fuhr mit seinem Fahrrad die Gohliser Straße in Richtung Poetenweg. In der Gohliser Straße wurde der Junge von einem in die gleiche Richtung fahrenden bisher unbekannten Pkw soweit an den rechten Fahrbahnrand gedrängt, dass der Junge mit seinem Fahrrad zu Fall kam. Nach dem Sturz des Jungen hielt der unbekannte Fahrer mit seinem Pkw kurz an, ohne jedoch auszusteigen. Danach fuhr er weiter, ohne seine Personalien bekanntzugeben und verließ den Unfallort unerlaubt. Der Junge wurde leicht verletzt und ambulant behandelt. Am Fahrrad entstand Sachschaden.

Autofahrerin erfasste frei laufenden Hund - PM vom 13.07.2018

Leipzig; OT Connewitz, Wolfgang-Heinze-Straße/Brandstraße

12.07.2018, 23:00 Uhr

Letzte Nacht erfasste eine Skoda-Fahrerin (56) einen Hund, der die Fahrbahn der Wolfgang-Heinze-Straße plötzlich in südlicher Richtung überquerte und verletzte diesen dadurch. Die 56-Jährige setzte aber ihre Fahrt ohne Anzuhalten fort. Zeugen informierten die Polizei, sie hatten den Unfall beobachtet und konnten ein Kennzeichenfragment benennen. Anhand dessen ermittelte eine Polizeistreife zügig die Unfallfahrerin, die auf Nachfrage auch gleich erklärte, dass sie in der Wolfgang-Heinze-Straße gegen etwas gefahren sei. Ihr wurde eröffnet, dass sie einen Hund angefahren habe und nun gegen sie wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt wird. Am Octavia entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Außerdem konnten die Zeugen berichten, dass der Hund in dem Moment, in dem seine Halterin ihr Fahrrad anschloss, frei lief und deshalb auch über die Straße rennen konnte. (MB)

Wegen sexueller Nötigung in Untersuchungshaft - PM vom 12.07.2018

Leipzig; Bayrischer Platz

11.07.2018, 19:30 Uhr - 19:40 Uhr

Das gestern Abend ein 24-Jähriger wiederholt seine Finger nicht unter Kontrolle halten konnte, wurde ihm zum Verhängnis. Magisch von den ebenmäßigen Formen einer 25-Jährigen angezogen, griff er ihr in der Straßenbahn Linie 9 an die Brust und erntete dafür wohlverdient ihren Missmut. Sie versuchte ihn, der bereits in der Straßenbahn weiter gegangen war, aufzuhalten und zur Rede zu stellen. Er allerdings drehte sich zu ihr um und schlug ihr mit der Faust ins Gesicht. Sie jedoch hielt sein T-Shirt fest, so dass ein riesiger Tumult entstand. Bei diesem stürzten beide und fielen, nachdem die Straßenbahn an der Haltestelle Bayrischer Platz gehalten hatte, aus dieser heraus. Außerhalb fand das Ganze seine Fortsetzung, solange bis eine Passantin beide trennte und der 24-Jährige die Gelegenheit nutzte, um über den Bayrischen Platz zu flüchten. Doch die Frau wollte sich damit nicht abfinden und nahm die Verfolgung auf. Sie wollte ein Foto machen, um den Täter später identifizieren zu können. Als der die 24-Jährige bemerkte, rannte er auf sie zu und schlug ihr erneut mehrfach ins Gesicht, solange bis zwei Männern (18, 36) hinzukamen und ihn bis zum Eintreffen der Polizei festhielten. Sie erklärten später gegenüber den Polizisten, dass nicht viel vom dem Geschehen mitbekommen hätten. Nur, als sie die Frau dem Mann hinterher rennen und dessen Gewaltausbruch sahen, packte sie die Zivilcourage, so die beiden. Bei der Überprüfung und Identitätsfeststellung erfuhren die Gesetzeshüter schnell, dass der Gefasste wohl notorisch seine Finger nicht unter Kontrolle habe, immerhin lagen gegen ihn bereits mehrere Anzeigen wegen selbiger Delikte vor. Es folgte die vorläufige Festnahme und im Laufe des heutigen Tages die Haftrichtervorführung, in deren Folge der Richter ihm gegenüber die Untersuchungshaft aussprach. Die Ermittlungen gegen den 24-Jährigen wegen sexuellen Übergriffs, in Verbindung mit Körperverletzung und Sachbeschädigung dauern an. (MB)

Motorrad Africa Twin gestohlen - PM vom 12.07.2018

Leipzig OT Möckern, Friedrich-Bosse-Straße

10.07.2018, 22:00 Uhr bis 11.07.2018, 08:45 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht zu Mittwoch das sicher abgestellte und in sich abgeschlossene schwarz-matte Motorrad der Marke Honda Africa Twin. Bei dem Motorrad wurden diverse zusätzliche Anbauten montiert. Abweichend von der Serienausstattung wurde an dem Motorrad ein schwarzer Auspuff "SHARK?, ein schwarzes Windschild, ein Kindersitz und ein Gitter vor dem Scheinwerfer verbaut, des Weiteren waren im Bereich der vorderen Verkleidung graue Palmen aufgemalt. Der Wert des Motorrads liegt bei ca. 15.000 Euro. (MF)

Ford gestohlen - PM vom 12.07.2018

Leipzig OT Zentrum, Chopinstraße

04.07.2018 ? 11.07.2018, 09:40 Uhr

Die bisher unbekannten Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Ford Kuga in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (MF)

Garageneinbruch- Fahrzeug entwendet - PM vom 12.07.2018

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Bielastraße

09.07.2018, 11:00 Uhr - 11.07.2018, 11:30 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in eine Garage in einen Garagenhof ein. Aus dieser Garage wurde ein grauer Audi A 6 des 45-jährigen Halters mit einem Wert von ca. 13.000 Euro entwendet. Außerdem wurde noch ein schwarz-weißes Fahrrad der Marke ?Cube? in einem Wert von ca. 600 Euro mitgenommen.

Kellerbrand - PM vom 12.07.2018

Leipzig, OT Zentrum-West, Kolonnadenstraße

12.07.2018, 02:50 Uhr

Die Rettungsleitstelle wurde telefonisch davon informiert, dass es in einem Mehrfamilieneckhaus brennen würde. Die Kameraden der Feuerwehren Hauptwache und Westwache sowie Polizei und Rettungswesen waren schnell vor Ort. Einige Hausbewohner standen bereits vor dem Haus. Schnell erkannten die Feuerwehleute, das es im Bereich des Kellers brannte und dicke Rauchwolken aufstiegen. Das Treppenhaus war nicht betroffen. Eine Evakuierung war zu diesem Zeitpunkt nicht notwendig. Das Feuer konnte anschließend schnell gelöscht werden. Betroffen waren mehrere Kellerboxen sowie der Kellergang. Versorgungsleitungen wurden in Mitleidenschaft gezogen. Unbekannter Täter drang auf bisher unbekannte Art und Weise in das Haus ein. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch aus. Personen wurden nicht verletzt. Die Brandursachenermittler werden im Laufe des heutigen Tages ihre Untersuchungen zur Brandursache aufnehmen. (Vo)

Einbruch in einen Baucontainer - PM vom 12.07.2018

Leipzig, OT Mölkau, Schulstraße

11.07.2018, 17:50 Uhr ? 12.07.2018, 06:30 Uhr

Unbekannte Täter dringen gewaltsam in einen abgestellten Baucontainer ein. Dieser steht auf einem Gelände einer Schule, auf dem ein Neubau entstehen soll. Aus dem Container wurden Werkzeuge wie Bohrhammer, Sägen und Flexgeräte entwendet. Die konkrete Höhe des Sach- und Stehlschadens steht noch aus.

Davon geradelt ? Polizei ermittelt! - PM vom 12.07.2018

Leipzig; OT Liebertwolkwitz, Jahnstraße Höhe Nr. 16

11.07.2018, 14:55 Uhr

Eine 15-Jährige rief die Polizei, nachdem sie Zeugin eines Verkehrsunfalls geworden war. Sie hatte zu der Zeit mit ihrer Freundin auf den Stufen am Angelteich gesessen, als wenige Minuten vor drei Uhr ein Radler die Jahnstraße aus südlicher Richtung herangeradelt kam und kurz vor dem Geländer zur Oberschule nach links auf den Fußweg abbiegen wollte. Er versuchte also zwischen einem Baum und einem parkenden Auto hindurchzufahren, doch diese Furt war für seine Verfassung zu eng. So verlor er die Kontrolle über das Mountainbike und stürzte gegen den in der Parkbucht stehenden Peugeot 206. An diesem entstand daraufhin ein Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Kurzzeitig setzte sich der Radfahrer noch auf die angrenzende Wiese, rappelte sich aber wenige Augenblicke später wieder auf und radelte in Richtung Holzhausen davon. Den Radfahrer beschrieb die 15-Jährige folgendermaßen: Glatze, Dreitagebart, ca. 30-40 Jahre alt, schwarzes T-Shirt, kurze schwarze Hosen und braun/ schwarze Schuhe. (MB)

PKW kollidiert mit Motorrad und flüchtet - PM vom 12.07.2018

Leipzig OT Mölkau, Paunsdorfer Straße

11.07.2018, 08:34 Uhr

Der unbekannte Fahrer befuhr mit seinem Pkw Skoda die Paunsdorfer stadtauswärts. Ein 28-Jähriger befuhr mit seinem Motorrad die Paunsdorfer Straße ebenfalls stadtauswärts. Der Motorradfahrer wollte drei Pkw überholen und scherte dafür auf die Gegenfahrbahn aus. Auf Höhe des Skoda kommt dieser immer näher und kollidiert in der Folge mit dem Motorrad. Der Skodafahrer setzt seine Fahrt nach der Fahrt unbeirrt fort. Der Motorradfahrer verletzte sich schwer, da er durch die Kollision an einen Bordstein fuhr und anschließend zu Boden fiel und dann ca. 50 Meter auf dem Asphalt entlang rutschte. Er wurde anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert.

Postdieb in Aktion - PM vom 11.07.2018

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Paul-Gruner-Straße

10.07.2018, 09:30 Uhr - 10.07.2018, 10:00 Uhr

Ein Langfinger hatte es auf die Post von Anwohnern eines Mehrfamilienhauses in der Paul-Gruner-Straße abgesehen. Er war auf noch unbekannte Art und Weise in den Hausflur gelangt und hatte von der dort installierten Briefanlage wenigstens drei Briefkästen aufgebrochen. Bei weiteren versuchte er auch sein ?Glück?, doch verbog er ausschließlich die Briefkastendeckel bzw. die Abdeckung. Jedenfalls entnahm der Unbekannte aus den geöffneten Kästen die Briefe und riss sie auf. Einen Teil, für den er keine Verwendung fand, warf er in den Durchgang. Mit dem Rest verschwand er. Doch zuvor nahm er aus der vierten Etage noch die vor der Wohnungstür eines Pärchens aufbewahrten Schuhe, ein Paar Fußballschuhe mit Stollen vom Hersteller adidas (Wert ca. 300 Euro) und ein Paar Sportschuhe des Herstellers Puma (Wert ca. 100 Euro) an sich. Nun ermittelt die Polizei wegen Verletzung des Post- oder Fernmeldegeheimnisses und Diebstahl. (MB)

Wohnungseinbruch ? über schlafende Kinder gestiegen - PM vom 11.07.2018

Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Paul-Heyse-Straße

11.07.2018, 03:40 Uhr

Angeblich sei er hungrig gewesen ? Er sei seit kurzem arbeitslos und hatte eigentlich ?containern? gehen wollen. Doch dann erblickte er in der Paul-Heyse-Straße ein offen stehendes Fenster im Erdgeschoss und so nahm die Geschichte ihren Lauf. Um in das Fenster einzusteigen, besorgte sich der Mann (34) aus einer benachbarten Straße einen Hocker. Der stand dort einfach rum ? Das offene Fenster wiederum führte ins Gästezimmer einer Wohnung. Dort waren zu Besuch die Tochter der Mieterin (53) mit ihrer Familie und ihren drei Kindern. Weil es in der Nacht jedoch noch immer so warm war, hatte die Familie das Fenster offen gelassen. Der 34-jährige Einbrecher, auf der Suche nach etwas Essbarem, stieg nun über die am Boden schlafenden Personen und suchte zielstrebig die Küche auf. Die Frau wurde plötzlich wach und bemerkte, dass irgendetwas nicht stimmte. Sie weckte ihren Mann (32), der dann aufstand und den Geräuschen nachlief. In der Küche erschraken sowohl er als auch der Einbrecher, als sie des jeweils anderen gewahr wurden. In einer kurzen Rangelei überwältigte der Familienvater den Eindringling und informierte die Polizei. Der 34-Jährige verhielt sich daraufhin ruhig und leistete keinen Widerstand, als die Beamten vor Ort erschienen und ihn mitnahmen. Unter Tränen gestand er später die Tat. Ihm wurde noch am frühen Morgen die vorläufige Festnahme ausgesprochen. Im Verlauf des heutigen Tages wird nun durch die Staatsanwaltschaft entschieden, was mit dem Mann geschehen soll. (KG)

Sie haben gewonnen! Aber zuerst müssen sie ? - PM vom 11.07.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Gohliser Straße

10.07.2018, 13:00 Uhr und 11.07.2018

? eine Bearbeitungsgebühr bezahlen! In letzter Zeit gibt es immer wieder Anrufe von ominösen Personen, die ihren Gesprächspartnern hohe Gewinnversprechen zusichern, dabei aber eine Bearbeitungsgebühr verlangen, die im Voraus zu zahlen sei. Diese könne nicht bar vom Gewinn abgezogen werden, sondern müsse ausdrücklich überwiesen werden. Später erhalten die Angerufenen dann Anweisungen, Gutscheine von diversen Onlineanbietern zu kaufen und die Codes dann am Telefon zu übermitteln. So geschah es auch gestern Mittag, als eine 58-jährige Leipzigerin einen Anruf aus Berlin erhielt und sie zu einem Gewinn in Höhe von 29.400 Euro beglückwünscht wurde. Angeblich hätte sie sich an einer Leseprobe beteiligt und wäre nun ausgelost worden. Die Leipzigerin war sich allerdings ziemlich sicher, dass sie an keinem derartigen Gewinnspiel teilgenommen hatte. Und überdies erschien ihr die Vorgehensweise doch recht kurios: Am nächsten Tag wollte schon ein Notar mit einem Kurier bei ihr erscheinen und ihr das Geld in bar überbringen. Es würde nur eine Bearbeitungsgebühr zwischen 400 und 900 Euro anfallen, die sie später zahlen müsse. Davon überzeugt, hier einem Betrug auf die Schliche zu kommen, informierte die 58-Jährige die Polizei. Doch damit nicht genug! Am Mittwochmorgen erhielt sie einen weiteren Anruf mit Bezug auf das Gewinnspiel, wobei sie aufgefordert wurde, Gutscheine der Online-Vertriebsplattform ?Steam? in Höhe von 900 Euro zu kaufen. Dem wollte die Leipzigerin natürlich nicht nachkommen und schaltete erneut die Polizei ein. Die ermittelt bereits seit gestern wegen Betruges. (KG)

Ford gestohlen - PM vom 11.07.2018

Leipzig OT Stötteritz, Holzhäuser Straße

09.07.2018, 16:00 Uhr ? 10.07.2018, 10:00 Uhr

Die bisher unbekannten Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten roten Ford Focus ST mit einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (MF)

Vorfahrtsfehler führte zu Unfall und drei Verletzten - PM vom 11.07.2018

Leipzig, OT Holzhausen, Feldstraße/Liebertwolkwitzer Straße

10.07.2018, 17:57 Uhr

Gestern, zum späteren Nachmittag, wollte die Fahrerin (32) eines grauen Smart die Liebertwolkwitzer Straße von der Feldstraße aus zum Colmblick queren. Dabei nahm sie fälschlicherweise an, die Vorfahrt werde an dieser Stelle ?rechts vor links? geregelt, weshalb sie sich nur mit einem Blick nach rechts vermeintlich absicherte. Tatsächlich aber besaß die von links kommende Fahrerin (54) eines blauen Opel Corsa hier die Vorfahrt, die von der 32-Jährigen nicht im Mindesten beachtet wurde. Es folgte das Unausweichliche: beide Fahrzeuge kollidierten miteinander, der Opel wurde dabei gegen eine Hecke auf der Feldstraße geschleudert und beide Fahrerinnen wurden, zusätzlich zu einer Beifahrerin (62) im Smart, leicht verletzt. Alle drei Frauen wurden zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 8.100 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Gegen die 32-Jährige wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall ermittelt. (KG)

Jeep fährt auf Fahrrad auf - PM vom 11.07.2018

Leipzig OT Paunsdorf, Hohentichelnstraße

04.07.2018, 01:33 Uhr

Der Fahrer (40) befuhr mit seinem Geländewagen Ford die Hohentichelnstraße in Richtung Permoser Straße. Ca. 400 Meter nach der Torgauer Straße fuhr er auf eine vor ihm fahrende Radfahrerin (30) auf. Dadurch wurde die Radfahrerin auf den Geländewagen geschleudert und leicht verletzt. Sie wurde mit einem Rettungswagen in das Klinikum Sankt Georg zur weiteren medizinischen Versorgung gefahren. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 1.300 Euro. (MF)

Gefahrenbremsung verursachte Fahrgast Schmerzen - PM vom 11.07.2018

Leipzig; OT Schleußig, Rödelstraße/Könneritzstraße

10.07.2018, 19:20 Uhr

Gestern Abend scherte ein Fiesta-Fahrer knapp vor dem Linienbus ein, der auf der Rödelstraße in westliche Richtung fuhr. So musste der Fahrer (40) des Omnibusses Solaris Urbinio 18 eine Gefahrenbremsung einleiten, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der Fiesta-Fahrer indes, der von der linken in die rechte Fahrspur gewechselt war, fuhr unbeirrt weiter und machte sich nicht bekannt. Durch die Gefahrenbremsung aber stürzte ein weiblicher Fahrgast. Sie stieß gegen eine am Ausstieg befestigte Scheibe und verletzte sich im Gesicht, so dass eine ambulante Behandlung erforderlich wurde. Die Polizei ermittelt nun in der Sache wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort in Zusammenhang mit fahrlässiger Körperverletzung. (MB)

Baugeräte gestohlen - PM vom 10.07.2018

Leipzig OT Lößnig, Siegfriedstraße

06.07.18, 14:00 Uhr - 09.07.2018, 06:56 Uhr

Durch unbekannte Täter wurde auf bislang ungeklärte Art und Weise von einer Baustelle im Stadtteil Lößnig eine Rüttelplatte und Teile einer Baumaschine entwendet. Der Sachschaden liegt bei ca. 6.000 Euro. (MF)

Jugendlicher ?abgezogen? - PM vom 10.07.2018

Leipzig OT Seehausen

09.07.2018, 22:10 Uhr

Der Geschädigte (16) war mit drei flüchtigen Bekannten im Ortsteil Seehausen unterwegs. Unvermittelt wurde er von einem Tatverdächtigen in das Gesicht geschlagen, woraufhin er zu Boden ging. Am Boden liegend wurde der Geschädigte von demselben Tatverdächtigen in den Würgegriff genommen. Ein zweiter Tatverdächtiger entriss dem Geschädigten gewaltsam die Bauchtasche. Der dritte Tatverdächtige sprach ihn noch an und drohte ihm. Im Anschluss entfernten sich die drei Tatverdächtigen in Richtung Messe. In der Bauchtasche befand sich eine Packung Tabak, zwei Packungen Papers, eine Packung Filter und ein Feuerzeug. Das Motiv der Täter lag nach ersten Angaben in einem persönlichen Konflikt mit dem Geschädigten. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen einer Raubstraftat aufgenommen. (MF)

Schlechte Wahl - PM vom 10.07.2018

Leipzig OT Neustadt-Neuschönefeld, Marcusgasse

09.07.2018, 22:45 Uhr

Einen Altkleidercontainer suchte sich ein Mann (24, Indien) aus, um rechtswidrig an neue Bekleidungsgegenstände zu gelangen. Dumm nur, dass dies Zeugen beobachteten, die Verfolgung des Täters aufnahmen und ihn schließlich stellten. Dem 24-Jährigen wurde zudem zum Verhängnis, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorlag, Der Haftbefehl wurde in der Folge vollstreckt und eine Anzeige wegen besonders schweren Diebstahls dazu addiert. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts aus dem Container entwendet. (MF)

Betrüger als Mitarbeiter der Krankenkasse unterwegs - PM vom 10.07.2018

Leipzig, OT Zentrum, Gerberstraße

09.07.2018, 13:00 Uhr

Ein unbekannter Täter gab sich erneut als Mitarbeiter des "MDK" (medizinischer Dienst der Krankenkasse) aus und wollte Einzelheiten im Vertrag der Krankenkasse mit der Geschädigten (88) besprechen. Ein ähnlicher Sachverhalt ereignete sich am 22.05.2018 in Grünau. Die Geschädigte sollte persönliche Daten, darunter ihre Bankdaten, angeben. Für die Änderung sollte eine Gebühr in Höhe von 176 Euro anfallen, diese sollte gleich in Bar beglichen werden. Glücklicherweise erschien in diesem Moment ein ?echter? Handwerker bei ihr, so dass der Täter die Flucht ergriff. Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • schmaler/dünner Mann
  • circa 180 cm groß
  • schmaler Kopf
  • sächsischer Dialekt.

Körperverletzung in Shisha-Bar - PM vom 10.07.2018

Leipzig OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße

10.07.2018, 00:30 Uhr

Gegen 00:30 Uhr wurde durch einen Zeugen bekannt, dass es in einer Shisha-Bar zu einer Körperverletzung gekommen ist. Nach derzeitigen Erkenntnissen war ein 33-Jähriger Libyer aus Delitzsch zu Gast in der Bar. In der Bar kam es zu einem Disput mit einer Angestellten und in der Folge zu einer Auseinandersetzung mit vier derzeit unbekannten Tätern, welche ebenfalls Gäste waren. Die Auseinandersetzung begann in der Bar und setzte sich außerhalb fort. Der genaue Ablauf der Schlägerei ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Fest steht jedoch, dass der 33-Jährige durch die Täter körperlich traktiert und verletzt wurde. Er wurde anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zur Auseinandersetzung und den bislang unbekannten Tätern machen können. (MF)

Einbruch in Büroräume - PM vom 10.07.2018

Leipzig, OT Eutritzsch, Wittenberger Straße

08.07.2018, 16:00 Uhr ? 09.07.2018, 06:15 Uhr

Unbekannter Täter dringt auf bisher unbekannte Art und Weise in die Büroräume ein, durchsucht mehrere Räumlichkeiten und entwendet mehrere Laptops, Mobiltelefone, Kopfhörer und Arbeitskleidung. Die Höhe des konkreten Stehl -und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Außer Rand und Band.. - PM vom 10.07.2018

Leipzig, OT Südvorstadt, Karl-Liebknecht-Straße

09.07.2018, 14:30 Uhr

? bewegte sich eine angetrunkene männliche Person an der Kreuzung Karl-Liebknecht-Straße/ Kurt-Eisner-Straße. Zuerst rief diese männliche Person mehrmals ?Heil Hitler?. An der Kreuzung lief er hin und her. Er beleidigte verbeilaufende Passanten vulgär mit Worten. Ein am Straßenrand sitzendes 16-jähriges Mädchen bewarf er mit einem Stein. Anschließend riss er von einer Hauswand an einer Haltestelle den Efeu herunter. An der Haltestelle hielt ein Bus. Der Mann haute gegen die Scheibe des Busses und beleidigte den Busfahrer ebenfalls mit vulgären Ausdrücken. Passanten hatten mittlerweile die Polizei gerufen. Die Beamten waren schnell vor Ort und konnten die Situation unter Kontrolle bringen. Der Mann wurde gestellt und zu weiteren Maßnahmen zum nächstgelegenen Revier gebracht. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,02 Promille. (Vo)

Wie war die Ampel geschaltet? ? Zeugen gesucht! - PM vom 10.07.2018

Leipzig; OT Eutritzsch, Delitzscher Straße

09.07.2018, 13:55 Uhr

Ein Fahrradfahrer (37), der gestern Nachmittag mit seinem Rennrad auf der Delitzscher Straße stadteinwärts radelte und Höhe der Schönefelder Straße bei Rot den Fußgängerüberweg querte, erfasste eine Fußgängerin (74). Diese überquerte just in dem Moment die Delitzscher Straße und stürzte infolge des Zusammenstoßes, ebenso wie der Radler. Die Dame klagte anschließend über starke Schmerzen, woraufhin sie zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Wie sich später herausstellte, hatte sich die Frau mindestens eine Kopfplatzwunde und Rippenverletzungen zugezogen. In dem Fall wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt.

Freilaufendes Rad - PM vom 10.07.2018

Leipzig OT Reudnitz-Thonberg, Stötteritzer Straße

09.07.2018, 14:20 Uhr

Der Fahrer (25) befuhr mit seinem Quad die Fahrbahn der Stötteritzer Straße in Richtung Riebeckstraße. An der Kreuzung zur Holsteinstraße bog er bei grün nach rechts ab. Beim Abbiegen brach das hintere linke Rad am Bereich der festen Achse ab und rollte gegen das rechte Bein einer vorbei laufenden Fußgängerin (61). Die Fußgängerin wurde dabei leicht verletzt und musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Am Fahrzeug entstand Sachschaden. (MF)

Unfall zwischen Radfahrer und Fußgänger - PM vom 10.07.2018

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Dresdner Straße/Salomonstraße

09.07.2018, 07:35 Uhr

Ein 36-jähriger Fußgänger lief auf dem rechten Gehweg der Salomonstraße mit der Absicht, die Dresdner Straße an der Fußgängerampel in Richtung Grassimuseum zu überqueren. Eine 46-jährige Radfahrerin fuhr zum gleichen Zeitpunkt auf dem rechten Radweg der Dresdner Straße stadteinwärts. Im gemeinsamen Fußgänger- und Radwegbereich an der Ecke kam es zum Zusammenstoß. Der Fußgänger verursachte anscheinend den Zusammenstoß, da er Unaufmerksam war. Beide kamen zu Fall und verletzten sich. Der Fußgänger wurde ambulant behandelt. Die Radfahrerin zunächst auch, wurde aber danach in ein Krankenhaus gefahren. (Vo)

Radfahrer- Verkehrsordnungswidrigkeiten - PM vom 10.07.2018

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Wurzner Straße/ Lilienstraße

09.07.2018, 18:15 Uhr

Ein 62-jähriger Radfahrer wurde durch das ?Auge des Gesetzes? beobachtet, wie er gerade die am Ort befindliche Fußgängerampel beim Zeichen "Rot" fahrenderweise überquerte. Durch die Polizeibeamten wurde er daraufhin angehalten und angesprochen. Der Radfahrer ignorierte die Beamten komplett und setzte die Fahrt einfach fort, wobei deutliche Schlangenlinien zu erkennen waren. Also legten die Beamten einen Schritt zu und sprachen den Radfahrer nochmals höflich an stehenzubleiben. Diesmal hielt er an und stieg ab. Aber wie! Sehr unsicher und fiel noch fast vom Rad. Im Zuge der daraufhin durchgeführten Verkehrskontrolle wurde ein Atemalkoholtest durchgehführt. Dieser ergab einen Wert von 2,88 Promille. Die Fahrt war beendet. (Vo)

Erneute Sachbeschädigung? - PM vom 09.07.2018

Leipzig, OT Connewitz, Karl-Liebknecht-Straße

08.07.2018, 04:35 Uhr

? am Studentenwohnheim. Unbekannte Täter beschmierten die Hauswand des Studentenwohnheimes mittels weißer Farbe mit einem, sagen wir mal ?unterbelichteten? Schriftzug mit drei Schimpf- und vulgären Worten, die es nicht Wert sind, hier nochmal erwähnt zu werden. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt.

Einbruch in ein Büro - PM vom 09.07.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, An den Tierkliniken

06.07.2018, 19:30 Uhr ? 08.07.2018, 10:30 Uhr

Unbekannter Täter drang auf bisher unbekannte Art und Weise in die ehemalige Großmarkthalle (Kohlrabizirkus) ein. Dort öffnete er gewaltsam die Tür zu einem Geschäftsraum einer Firma. Die Räumlichkeiten wurden durchsucht. Entwendet wurden ein kleiner Tresor mit Dekoartikeln und ein Minicomputer zur Programmierung von speziellen Kaffeeautomaten sowie Kleingeld. Die Höhe des Sach- und Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

Einbruch in ein Restaurant - PM vom 09.07.2018

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Chopinstraße

06.07.2018, 22:00 Uhr ? 07.07.2018, 17:00 Uhr

Unbekannter Täter drang durch das Aufhebeln des Oberlichtfensters der Küche in das Objekt ein. Anschließend wurden die Räumlichkeiten durchsucht und ein unterer dreistelliger Bargeldbetrag sowie ein Tablet entwendet. Die Höhe des Sach- und Stehlschadens steht noch aus.

Küchenbrand - PM vom 09.07.2018

Leipzig, OT Lindenthal, Schwedenstraße

08.07.2018, 00:20 Uhr ? 00:50 Uhr

Zu einem Brand in einer Küche eines Einfamilienhauses kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Die Kameraden der Feuerwehren Lindenthal, Nordost und Nord waren schnell zur Stelle und konnten den Brand löschen. Nach den ersten Erkenntnissen der Polizeibeamten und der Feuerwehr löste mit hoher Wahrscheinlichkeit ein defekter Kühlschrank den Brand aus. Die 89-jährige Hausbewohnerin blieb scheinbar unverletzt. Vorsorglich wurde sie allerdings zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus mitgenommen. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Es wurde keine weitere Person verletzt. (Vo)

Jugendlicher ausgeraubt - PM vom 09.07.2018

Leipzig OT Schleußig, Könneritzstraße

08.07.2018, 03:45 Uhr

Der geschädigte Jugendliche (17) war Sontag in den frühen Morgenstunden zu Fuß nach Hause unterwegs, als er plötzlich von vier bis fünf Personen umringt wurde. Die Personen kamen aus Richtung des Schwimmbades bzw. der Antonienstraße. Ein Täter schlug ihm sofort ins Gesicht, während ein anderer Täter ihm die Bauchtasche entriss und entwendete. In der Bauchtasche befand sich sein Ausweis, eine EC Karte, eine LVB Jahreskarte und sein Schülerausweis. Auf Grund der Tatbegehung konnte der Geschädigte keine genaue Personenbeschreibung abgeben, daher sucht die Polizei dringend Zeugen, welche Hinweise zum Sachverhalt geben können.

Ford gestohlen - PM vom 09.07.2018

Leipzig OT Gohlis-Nord, Beyerleinstraße

07.07.2018 13:00 Uhr - 08.07.2018, 19:45 Uhr

Der unbekannte Täter entwendete den ordnungsgemäß abgestellten und verschlossenen orangefarbenen Ford Fiesta mit goldenen Felgen. Da es sich um ein Sondermodell handelte waren in dem Ford unter anderem Sportsitze verbaut. Laut dem Eigentümer ist das Fahrzeug rot und im Sonnenlicht schimmert der Lack goldfarben. Der Stehlschaden beträgt ca. 16.000,- Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (MF)

Harley weg! Zeugenaufruf ? m. d. B. u. V. - PM vom 09.07.2018

Leipzig OT Eutritzsch, Wittenberger Straße

04.07.2018, 16:00 Uhr - 05.07.2018, 07:10 Uhr

Die Geschädigte stellte Mittwoch gegen 16:30 Uhr ihr Motorrad der Marke Harley Davidson FXST (Custom-Bike/Fatboy) in der Farbe schwarz im Parkhaus neben dem Einkaufsmarkt im Eutritzsch-Center ab. Am Donnerstag musste Sie feststellen, dass ihr Motorrad gestohlen wurde. Auch ein daneben stehendes Motorrad versuchten die Täter zu entwenden. Das gestohlene Motorrad war sehr auffällig, es hatte folgende besondere Merkmale:

  • rote Flammlackierung an beiden Schutzblechen und am Tank
  • drei lackierte Totenköpfe am hinteren Schutzblech und jeweils einen Totenkopf rechts und links auf dem Tank
  • links hinten eine schwarze Satteltasche mit Schnallen
  • 230er Breitreifen hinten
(siehe Foto im Anhang)

Dame beraubt - PM vom 09.07.2018

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Offenburger Straße

08.07.2018, 14:25 Uhr

Mit schweren Hämatomen und blutender Nase transportierten Sanitäter gestern Nachmittag eine Dame (87) zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus, nachdem ein Unbekannter sie fest ins Gesicht geschlagen und ihr die Handtasche geraubt hatte. Die 87-Jährige wollte an dem Nachmittag die Hauseingangstür zum Wohnhaus aufschließen, als plötzlich der Unbekannte hinter ihr stand. Sie fragte ihn noch, ob er auch mit ins Haus eintreten wolle, doch ohne zu antworten schlug er ihr mit der Faust heftig ins Gesicht. Dann entriss er ihr die Handtasche samt Portmonee, Ausweisen, Bargeld, Schirm sowie sonstiger diverser Gegenstände und flüchtete in unbekannte Richtung. Noch während die Dame am Tatort im Rettungswagen erstmedizinisch versorgt wurde, trafen ihr Enkel (38), die Schwiegertochter und deren Mutter ein. Sie hatten sich auf den Weg gemacht, um mit der 87-Jährigen gemeinsam Kaffee zu trinken und Zeit zu verbringen. Dieser Wunsch allerdings löste sich auf, nachdem der Enkel seine verletzte Großmutter im Krankenwagen entdeckte und die Sanitäter zum Geschehen befragte. Später suchte er sämtliche Straßen und Wege nach der geraubten Tasche ab und fand sie nicht weit vom Tatort entfernt in der Ludwigsburger Straße. Diese brachte er samt der sonstigen verstreuten Sachen zur Polizei, die von dieser Spuren sicherte. Die Ermittlungen wegen Raubes laufen. Die Polizei bittet Zeugen der Tat sich zu melden.

Auto abgebrannt ? 1. Fall - PM vom 09.07.2018

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Karlsruher Straße

08.07.2018, 21:00 Uhr - 09.07.2018, 02:17 Uhr

Ein Unbekannter zündete den am Fahrbahnrand der Karlsruher Straße parkenden Seat Cupra an, so dass dieser im Frontbereich komplett ausbrannte. Damit entstand an dem Auto wirtschaftlicher Totalschaden, welchen der Nutzer auf ca. 40.000 Euro schätzte. Der Nutzer (38), der morgens die Alarmanlage des Autos gehört und damit auch den Brand entdeckt hatte, rief sofort die Feuerwehr und Polizei. Gleichwohl die Kameraden umgehend zu löschen begannen, konnten sie das Ausbrennen des Autos nicht verhindern. Kriminalisten stellten folglich den Seat zur kriminalpolizeilichen Untersuchung sicher und schleppten ihn ab. Die Ermittlungen wegen Brandstiftung sind aufgenommen. (MB)

Auto abgebrannt ? 2. Fall - PM vom 09.07.2018

Leipzig; OT Gohlis-Süd, Fritz-Seger-Straße

08.07.2018, 03:20 Uhr

Einen lichterloh brennenden Mercedes mussten heute Morgen die Kameraden der Hauptfeuerwache löschen. Diesen hatte der Halter am Fahrbahnrand der Fritz-Seger-Straße geparkt. Zeugen hörten in der Nacht die Alarmanlage des Autos und entdeckten daraufhin den Brand. Eine Stichflamme an einem Mercedes stieg just in dem Moment nach oben, als sie aus dem Fenster blickten. Dann konnten sie nur noch ein Auto in Richtung Erfurter Straße davon fahren sehen. Sie riefen die Polizei, die nach Abschluss der Löschmaßnahmen den Mercedes zur kriminaltechnischen Untersuchung abschleppen ließ. Auch in diesem Fall ermittelt die Leipziger Kripo wegen Brandstiftung. (MB)

Streit eskalierte ? Polizei ermittelt - PM vom 09.07.2018

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Stuttgarter Allee

07.07.2018, 22:55 Uhr

Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen (Alter zwischen 20 und 25 Jahren) fügte ein 24-Jähriger seinem Widersacher (23) Schnittverletzungen mit einem scharfen Gegenstand am Arm zu. Dieser musste daraufhin in einem Krankenhaus medizinisch versorgt werden. Weshalb ist es geschehen? Der 24-Jährige hatte sich offenbar vom Lärm, den die Personen auf der Freifläche verursachten, gestört gefühlt und war ihnen mit dem Gegenstand entgegengetreten. Dabei eskalierte der Streit soweit, dass er nunmehr den 24-Jährigen und einen weiteren Mann verletzte. Anschließend flüchtete er wieder ins Haus, wohin er von der Personengruppe verfolgt und anschließend mit einer Kette geschlagen wurde. Erst mit Eintreffen der Polizei konnte die Situation vor Ort beruhigt werden. Während der polizeilichen Maßnahmen versuchte der 24-Jährige das Haus unerkannt zu verlassen, wurde aber von seinen Widersachern erkannt. Diese wiederum versuchten seiner habhaft zu werden. Nur durch hohen Kräfteeinsatz der Polizei konnte die Situation unter Kontrolle gebracht und die Identitäten der Beteiligten festgestellt werden. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Landfriedensbruch sind aufgenommen. (MB)

Radfahrer erfasst Fußgänger - PM vom 09.07.2018

Leipzig OT Connewitz, Bornaische Straße

07.07.2018, 17:50 Uhr

Ein 32-Jähriger fuhr mit seinem Fahrrad auf der Bornaischen Straße stadteinwärts. Auf Höhe der Straßenbahnhaltestelle Connewitz übersieht er die aus der Straßenbahn aussteigende Fußgängerin (68). Es kommt zum Unfall bei dem die 68-Jährige schwer verletzt wird und folglich in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. (MF)

Vier Verletzte bei Frontalzusammenstoß - PM vom 09.07.2018

Machern, Leipziger Straße/Abzweig Posthausen

07.07.2018, 12:50 Uhr

Der Fahrer (41) befuhr mit seinem BMW die B6 von Machern in Richtung Leipzig.Kurz vor dem Abzweig Posthausenfuhr er aus bislang ungeklärter Ursache plötzlich nach links in die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit dem Opel eines 42-Jährigen. Trotz schneller Reaktion gelang es dem Opelfahrer nicht mehr auszuweichen. Der Fahrer des BMW, dessen Beifahrerin (43) sowie der Fahrer des Opels und dessen Beifahrerin (14) wurden bei dem Unfall zum Teil schwer verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein erheblicher Sachschaden von ca. 20.000 Euro. (MF)

Fahrzeug entwendet - PM vom 06.07.2018

Leipzig; OT Leutzsch, Schwylststraße

04.07.2018, 20:30 Uhr ? 05.07.2018, 06:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Honda CRV des 39-jährigen Nutzers in einem Wert von ca. 28.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? hat die Ermittlungen übernommen. (Vo)

Einbruch in zwei Firmen - PM vom 06.07.2018

Leipzig, Zentrum-Nord, Löhrstraße

04.07.2018, 18:30 Uhr- 05.07.2018, 07:00 Uhr

Ein unbekannter Täter drang auf unbekannte Art und Weise in mehrere Büroräume zweier Firmen ein. Anschließend wurden die Räumlichkeiten durchsucht. Entwendet wurden ein Beamer, ein Handy und das dazugehörige Ladekabel und ein Fahrzeugschlüssel. Zur Höhe des Sach- und Stehlschadens können derzeit keine Angaben gemacht werden. (Vo)

Einbruch in ein Tattoostudio - PM vom 06.07.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Riemannstraße

04.0ß7.2018, 07:00 Uhr ? 05.07.2018, 08:30 Uhr

Ein unbekannter Täter drang gewaltsam durch eine Seiteneingangstür eines Hauses in ein Tattoo-Studio ein. Anschließend durchsucht er die Räumlichkeiten und entwendet drei Tätowiermaschinen, einen Laptop, eine Spiegelreflexkamera sowie eine Geldbörse mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 2.700 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Ist das ?Neid? oder hat es mit Ideologie zu tun? - PM vom 06.07.2018

Leipzig, OT Connewitz, Karl-Liebknecht-Straße/ Gustav-Freytag-Straße

06.07.2018, 02:05 Uhr

Diese Frage in der Überschrift ist doch jetzt mal erlaubt, nachdem zum wiederholten Male das neugebaute Studentenwohnheim angegriffen wurde. Es scheint ein ?Dorn? im Auge, für wen auch immer in Leipzig-Connewitz zu sein. Die Ermittlungen vor Ort ergaben, dass mehrere vermummte Personen auf das Objekt zurannten und acht Fensterscheiben einschlugen. Außerdem brachten sie auf die Fenster, das Mauerwerk und den Gehweg über eine Fläche von 10 x 3 Metern eine schwarze klebrige Masse auf. Danach flüchteten sie wieder in unbekannte Richtung. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und umfangreiche kriminaltechnische Tatortarbeit durchgeführt. (Vo)

Kinderwagen angezündet - PM vom 06.07.2018

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Ludwigsburger Straße

06.07.2018, 01:30 Uhr

Ein unbekannter Täter entzündete in der 8. Etage eines Mehrfamilienhauses einen Kinderwagen, welcher in einer Abstellkammer aufbewahrt war. Laut Einsatzkräfte der Feuerwehr war der Brand auf den Raum begrenzt und es bestand keine Gefahr des Übergreifens. So war das Feuer schnell gelöscht, weshalb sämtliche Anwohner in ihren Wohnungen bleiben konnten und niemand verletzt wurde. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung, denn am Kinderwagen entstand Schaden ? die Höhe ist noch nicht beziffert. (MB)

Tankstelle heimgesucht - PM vom 06.07.2018

Leipzig; OT Kleinzschocher

06.07.2018, 03:14 Uhr

Mit dem Wurf eines Gullideckels durch die Eingangstür zu einer Tankstelle, verschafften sich Langfinger Zutritt. Dann ging alles sehr schnell. Sie begaben sich hinter die Theke und entnahmen aus dem Regal eine Vielzahl an Tabakwaren. Dabei fielen etliche Schachteln zu Boden, die die Diebe liegen ließen. Diese verschwanden anschließend stadteinwärts in Richtung Dieskaustraße. Was die Diebe genau erbeuteten, konnte die Tankstelleninhaberin noch nicht genau aufschlüsseln, so dass zur Schadenshöhe bislang keine Angaben möglich waren. (MB)

Motorrad gestohlen - PM vom 06.07.2018

Leipzig OT Eutritzsch, Wittenberger Straße 83

04.07.2018, 16:00 Uhr - 05.07.2018, 07:10 Uhr

Die Geschädigte stellte Mittwoch gegen 16:30 Uhr ihr Motorrad der Marke Harley Davidson FXST (Custom-Bike/Fatboy) in der Farbe schwarz im Parkhaus neben dem Einkaufsmarkt im Eutritzsch-Center ab. Am Donnerstag musste Sie feststellen, dass ihr Motorrad gestohlen wurde. Auch ein daneben stehendes Motorrad versuchten die Täter zu entwenden. Das gestohlene Motorrad war sehr auffällig, hatte folgende besondere Merkmale:

  • rote Flammlackierung an beiden Schutzblechen und am Tank
  • drei lackierte Totenköpfe am hinteren Schutzblech und jeweils einen Totenkopf rechts und links auf dem Tank
  • links hinten eine schwarze Satteltasche mit Schnallen
  • 230er Breitreifen hinten

Brand in Kleingartenanlage - PM vom 06.07.2018

Leipzig OT Burghausen-Rückmarsdorf, Merseburger Straße

06.07.2018, 00:06 Uhr

Aus derzeit unbekannter Ursache geriet im Gartenverein eine Gartenlaube in Brand. Durch das Feuer wurde die Laube komplett zerstört und eine benachbarte Gartenlaube beschädigt. Der Sachschaden ist derzeit nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (MF)

Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung - PM vom 06.07.2018

Grimma; Leipziger Straße

06.07.2018, 01:20 Uhr

Auf dem Nachhauseweg begegnete ein Pärchen (25 w; 32 m) einem unbekannten Mann, welcher Streit suchte und in dessen Folge Beleidigungen ausgetauscht wurden, so die 25-Jährige. Plötzlich zog der Mann einen Gegenstand, mit dem er ihr eine Schnittverletzung am Bein zufügte. Dann verschwand er. Das Paar rief einen Rettungswagen, um die Schnittwunde am Oberschenkel behandeln zu lassen. Nach der erstmedizinischen Versorgung wurde sie ins Krankenhaus gebracht. Nun ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung. (MB)

Auffahrunfall - PM vom 06.07.2018

Leipzig; OT Paunsdorf, Heiterblickallee/Ecke Wiesenstraße

05.07.2018, 21:05 Uhr

Ein BMW-Fahrer (28), der mit seinem X5 die Heiterblickallee in nördliche Richtung fuhr, erkannte zu spät, dass der vor ihm fahrende Mondeo (Fahrer: 28) verkehrsbedingt anhalten musste. So kam es zum Zusammenstoß, denn er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, geschweige denn ausweichen. Aufgrund des Aufpralls entstand an beiden Autos Sachschaden ? am X 5 in Höhe von 500 Euro, am Ford in Höhe von 2.000 Euro. Der Ford-Fahrer wollte zu dem Zeitpunkt nach rechts in die Wiesenstraße abbiegen, musste aber eine herannahende Straßenbahn durchfahren lassen. So hielt er an, woraufhin es zu dem bereits erwähnten Zusammenstoß kam. Ein später durchgeführter Atemalkoholtest mit dem BMW-Fahrer ergab, dass der 28-Jährige unter Einfluss von berauschenden Mitteln stand. Immerhin zeigte der Test einen Wert von 1,5 Promille. Nun wird gegen ihn wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (MB)

Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 06.07.2018

Leipzig OT Mölkau, Engelsdorfer Straße 57

18.05.2018, 15:17 Uhr

Ein Radfahrer (ca. 50 - 55 Jahre) befuhr mit seinem Fahrrad (schwarzes City-Bike, gelbe Fahrradtasche) auf der Engelsdorfer Straße den Fußweg. In Höhe der Sparkasse stieß er mit dem Geschädigten, welcher zu Fuß gelaufen kam, zusammen. In Folge dessen erlitt der Geschädigte Schmerzen am linken Arm. Ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen, entfernte sich der Radfahrer unerlaubt vom Unfallort. Der Radfahrer kann wie folgt beschrieben werden, ca. 180 bis 185 cm groß, und trug eine hellblaue Fahrradjacke. Gesucht werden Zeugen die Angaben zum Unfallhergang sowie zum Radfahrer machen können.

Lkw flüchtete vom Unfallort ? Dringend Zeugen gesucht! - PM vom 06.07.2018

Taucha; Leipziger Straße

05.07.2018, 07:10 Uhr

Als der Fahrer eines Lkw mit Kranaufsatz gestern Morgen in Taucha die Leipziger Straße Richtung Leipzig fuhr, beschädigte er auf Höhe der Haltestelle Freiligrathstraße die Abspannung der Oberleitung und der Signalanlage. Danach verschwand er, ohne die Polizei zu rufen oder sich sonst in einer Weise als Unfallverursacher bekannt zu machen. Eine Zeugin (29) allerdings hatte das Geschehen beobachtet und die Polizei informiert. So erzählte sie später den Gesetzeshütern gegenüber, dass am Heck des orange-blauen Lkws ein Kranaufsatz montiert und der Kranarm ausgefahren war. Deshalb blieb der Lkw auch an zwei Spanndrähten der Signalanlage hängen und riss diese herunter, so die 29-Jährige weiter. Daraufhin hielt der Fahrer kurz an, um sich die Schäden anzusehen. Fuhr anschließend den Kranarm ein und vom Unfallort unerlaubt davon. Zwischenzeitlich traf ein Verantwortlicher der LVB, der Einsatzplaner Verkehrsteuerung ein und begutachtete den Schaden, den er auf 2.000 Euro schätzte. Es waren zwei Spanndrähte zur Befestigung der Oberleitung durchtrennt und heruntergerissen, sowie die an der Oberleitung befestigten Lichtsignalanlagen beschädigt worden. Nach Fertigung der Lichtbilder durch die Gesetzeshüter, begannen die Mitarbeiter der LVB umgehend mit den Instandsetzungsarbeiten. Die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort gegen den unbekannten Lkw-Fahrer sind aufgenommen.

Plane geschlitzt! - PM vom 05.07.2018

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Reichpietschstraße/ Sigismundstraße

03.07.2018, 18:00 Uhr ? 04.07.2018, 06:00 Uhr

Ein 57-jähriger Fahrer eines Kleintransporters (Pritschenwagen mit einer Plane) stellte das Fahrzeug ordnungsgemäß und gesichert am Straßenrand ab. In der Nacht haben unbekannte Täter die Plane aufgeschlitzt, eine auf der Ladefläche stehende Metallkiste gewaltsam geöffnet und daraus diverse Werkzeuge entwendet. Der Stehl- und Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.

Rentnerin überfallen - PM vom 05.07.2018

Leipzig OT Schönau, Am Schwalbennest

04.07.2018, 10:30 Uhr

Eine 87-Jährige wurde am gestrigen Tag gegen 10:30 Uhr Opfer eines perfiden Überfalls durch einen bisher unbekannten Täter. Die 87-Jährige war in einem Einkaufsmarkt am Schwalbennest einkaufen und ging mit ihren drei Einkaufstaschen über einen Trampelpfad in Richtung Am Schwalbennest nach Hause. Als sie sich auf dem Trampelpfad befand kam plötzlich ein Mann von hinten, schubste sie und entriss ihr die drei Taschen vom Handgelenk. Der Täter nahm die Taschen mit ihren Einkäufen inklusive ihrer Geldbörse an sich. Durch den Stoß fiel die 87-Jährige hin und verletzte sich am Handgelenk. Dann ging sie nach Hause und wurde von einer hilfsbereiten Nachbarin versorgt, diese verständigte auch die Polizei. (MF)

Täter bei versuchtem Einbruch gestellt - PM vom 05.07.2018

Leipzig OT Reudnitz-Thonberg, Eilenburger Straße

04.07.2018, 16:40 Uhr

Der Tatverdächtige (38) wurde durch Zeugen beobachtet, wie er versuchte, ein Fenster der Erdgeschosswohnung aufzuhebeln. Er flüchtete, wurde von den Zeugen jedoch bis zum Eintreffen der hinzugerufenen Polizeibeamten festgehalten. Ein eingesetzter Fährtenspürhund konnte den Weg des Täters bis zum Tatort zurückverfolgen. Der Sachschaden ist derzeit noch nicht beziffert. (MF)

Einbruch in Einfamilienhaus - PM vom 05.07.2018

Leipzig OT Mölkau, Am Gutspark

04.07.2018, 10:30 Uhr ? 16:30 Uhr

Der bisher unbekannte Täter hebelte die Terrassentür zum Einfamilienhaus auf und durchsuchte die Räumlichkeiten. Durch den Täter wurden Bargeld, antike Gegenstände, zwei Armbanduhren und eine Sporttasche im Gesamtwert von ca. 4.000 Euro entwendet. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen.

Tageseinnahmen gestohlen - PM vom 05.07.2018

Leipzig; OT Paunsdorf, Paunsdorfer Allee

04.07.2018, 06:20 Uhr - 06:35 Uhr

Ein Lkw-Fahrer (50), der jeden Morgen frische Brötchen, frisches Brot an verschiedenste Bäckerei-Filialen innerhalb Sachsens ausliefert, wurde gestern Opfer dreister Langfinger. Diese nutzten einen unbeobachteten Moment in dem er eine Filiale belieferte und brachen in sein Lieferfahrzeug ein. Sie zerschlugen die Scheibe der Fahrerseite und entnahmen die im Fond, vor dem Beifahrersitz gelagerten Geldkassetten samt der Tageseinnahmen, so der 50-Jährige. Die Höhe der Einnahmen konnte er noch nicht beziffern. Als er den Diebstahl festgestellt hatte, informierte er die Polizei und erstattete wenig später Anzeige. In dem Fall wird jetzt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall ermittelt. (MB)

Unfall verursacht und abgehauen? - PM vom 05.07.2018

Leipzig, OT Sellerhausen- Stüntz, Cunnersdorfer Straße

04.07.2018, 14:20 Uhr

? aber gestellt. Ein 58-jähriger Fahrer eines Ford Focus fuhr die Cunnersdorfer Straße in Richtung Wurzener Straße. In Höhe einer Kirche, nach Durchfahren einer leichten Rechtskurve, kam der Fahrer nach links auf die Gegenfahrbahn. Hier stieß er im Gegenverkehr mit dem ihm entgegenkommenden Motorrad Honda des 33-jährigen Fahrersfrontal zusammen. Der Motorradfahrer kam zu Fall und touchierte den am rechten Fahrbahnrand abgeparkten PKW Nissan. Zunächst hielt auch der Ford-Fahrer an und stieg aus. Er unterhielt sich kurz mit einem Passanten, verließ im Anschluss mit seinem Fahrzeug aber wieder unerlaubt die Unfallstelle. Zeugen mertken sich das Kennzeichen. Die Beamten überprüften umgehend die Wohnanschrift und trafen den Fahrer auch an. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,12 Promille. Der Motoradfahrer wurde leicht verletzt und benötigte keine ärztliche Behandlung. Gegen den 58-jährigen Fahrer des Ford Focus wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, dem unerlaubten Entfernen vom Unfallort und der fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 4.000 Euro. (Vo)

?Heißer? Einbruch - PM vom 04.07.2018

Leipzig, OT Zentrum, Universitätsstraße

02.07.2018, 20:00 Uhr ? 03.07.2018, 09:20 Uhr

Unbekannter Täter dringt auf unbekannte Art und Weise in den Erotikshop ein und durchsucht die Räumlichkeiten. Entwendet wurde Bargeld in einem unteren vierstelligen Bereich sowie ein Festplattenrekorder (Videoaufzeichnung). Ob noch andere Gegenstände entwendet wurden, ist jetzt noch Gegenstand der Ermittlungen. Bei den weiteren Überprüfungen und der kriminaltechnischen Tatortarbeit wurden im Innenhof drei Plastikbeutel mit Diebesgut aufgefunden, die dem Erotik-Shop zweifelsfrei zugeordnet werden konnten.

Aufmerksame Hausbewohner - PM vom 04.07.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Karl-Rothe-Straße u.Trufanowstraße

03.07. 2018, 17:55 Uhr

Ein 47-jähriger Hinweisgeber beobachtete eine unbekannte männliche Person, welche mit einem dunklen Fahrrad in den Innenhof eines Mehrfamilienhauses fuhr und dort das Fahrrad augenscheinlich abstellte. Danach schaute er sich fußläufig im Hof nach den angeschlossenen Fahrrädern der Bewohner um. Der 47-Jährgie sprach daraufhin den Unbekannten offensiv an. Daraufhin flüchtete er fußläufig aus dem Hof in Richtung Gohliser Straße. Der 47-Jährige ließ nicht locker und verfolgte ihn weiter. Zwischenzeitlich informierte er die Polizei. Der Unbekannte lief weiter auf der Gohliser Straße und klinkte dabei mehrere Hauseingänge ab. Nach dem die Polizei eingetroffen war und sich mit dem Hinweisgeber ?fand? begaben sich diese in einem Innenhof der Trufanowstraße. Hier wurde der Unbekannten bereits von einem zweiten Zeugen im Vorhof dabei beobachtet, wie er ein Fahrrad nahm und den Hof damit verlassen wollte. Durch den Zeugen wurde er darin gehindert. Das Fahrrad war vorher mit einem Drahtschloss gesichert, welches mit einem daneben liegenden Bolzenschneider durchtrennt war. Der Unbekannte konnte somit auf frischer Tat gestellt werden. Das Fahrrad, was er in der Karl-Rothe-Straße stehenließ wurde sichergestellt und geprüft, wie die Besitzverhältnisse sind. Bei dem auf frischer Tat gestellten Mann handelte es sich um einen 32-Jährigen aus Leipzig. Zu weiteren Überprüfungshandlungen wurde er in ein Revier gebracht und nach den erforderlichen Maßnahmen entlassen. (Vo)

Diebstahl aus Transporter - PM vom 04.07.2018

Leipzig, OT Wahren, Peter-Gordian-Straße

03.07.2018, 10:00 Uhr ? 10:15 Uhr

Drei Kollegen fuhren mit ihrem silbernen Kastenfahrzeug, einen Mercedes Vito zu einer Baustelle. Hier stellten sie ihr Fahrzeug ab und betraten die Baustelle. Nach ca. 15 Minuten liefen sie zu ihrem Fahrzeug und mussten feststellen, dass die Schiebetür an der Beifahrerseite nicht verschlossen war. Unbekannte Täter entwendeten auf unbekannte Art und Weise daraus Werkzeuge (Bosch-Bohrhammer, Staubsauger, Akkuschrauber mit Zubehör) in einem Wert von ca. 2.000 Euro. (Vo)

Einbruch in Einfamilienhaus - PM vom 04.07.2018

Leipzig OT Möckern, Falladastraße

03.07.2018, 11:30 Uhr

Ein wachsamer Nachbar bemerkte, wie sich auf dem Nachbargrundstück zwei Männer aufhielten. Da sich um diese Zeit normalerweise niemand dort aufhält, sprach er die beiden Männer an. Die beiden flüchteten daraufhin über die angrenzende Grundstücksbegrenzung in Richtung Falladastraße. Kurz darauf traf die Eigentümerin des Hauses ein und stellte fest, dass die beiden in ihr Haus eingedrungen sind, alles durchsuchten und Schmuck sowie Bargeld im dreistelligen Wert entwendeten. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen. (MF)

Fall 1: - PM vom 04.07.2018

Leipzig OT Großzschocher, Elsterhochflutbett

03.07.2018, 09:45 Uhr

Der Geschädigte (42) war am Elsterhochflutbett in Großzschocher mit seinem Fahrrad unterwegs. Gegen 09:45 Uhr rannte ein nicht angeleinter, mittelgroßer, brauner Hund auf ihn zu und biss ihm ohne Vorwarnung mehrmals in den Fuß. Die Bisse hatten eine offene blutende Wunde und Schmerzen zur Folge, welche eine ärztliche Behandlung nach sich zog. Zusätzlich biss der Hund auch noch in das Schutzblech des Fahrrades, dieses wurde dadurch beschädigt. Der Hundebesitzer bzw. -halter befand sich zu diesem Zeitpunkt auf dem Damm am Elsterhochflutbett. Er hatte seinen Hund nicht im Blick und verletzte offensichtlich seine Hundehalterpflichten. Der Hundehalter muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

Fall 2: - PM vom 04.07.2018

Leipzig OT Möckern, Marienweg

03.07.2018, 09:30 Uhr

Der Geschädigte (74) lief den Marienweg von der Georg-Schumann-Straße aus in Richtung Sportanlagen. In Höhe der Wettinbrücke (Weiße Elster) kam ihm ein unbekannter Mann mit einem an der langen Leine laufenden Deutschen Schäferhund entgegen. Als sich der Geschädigte auf Höhe des Hundes befand, sprang dieser ihn, ohne vorherige Erkennungszeichen, an und verbiss sich in seinem linken Unterarm. Der Hundehalter zeigte keine weitere Reaktion und half dem 74-Jährigen auch nicht. Nachdem der Hund von ihm abgelassen hatte, nahm der Hundehalter den Hund kurz an die Leine und lief dann, ohne seine Personalien bekannt zu geben in Richtung Georg-Schumann-Straße. Der 74-Jährige wollte dem Hundehalter dann bis zu seiner Wohnanschrift folgen, dies bekam der Hundehalter mit und drohte ihm, dass zu unterlassen. Daraufhin ließ er von seinem Vorhaben ab. Auf Grund der Verletzung musste sich der 74-Jährige in ärztliche Behandlung begeben. Der Hundehalter wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 40 - 45 Jahre
  • schlanke Gestalt
  • ca. 175-180 cm groß
  • ungepflegte Erscheinung
  • sächsischer Dialekt
  • Bekleidung: grauer Schlapphut, braune Stoffhose, kariertes Hemd

Jugendlicher Leichtsinn - PM vom 04.07.2018

Leipzig; OT Seehausen, Töpferweg

03.07.2018, 16:00 Uhr

Ein Vater (33), der seine Kinder aus dem Kindergarten geholt hatte und noch einmal mit ihnen den Mähdreschern bei der Arbeit zuschauen wollte, bemerkte später zwei Jugendliche, die am Feldrand von Hohenheida herumtollten und Blitzknaller ins Feld warfen. Einer der Jugendlichen versteckte sich sogar im Getreide, als er das Auto des Familienvaters kommen sah. Vorerst nichts Schlimmes ahnend fuhr der 33-Jährige weiter, um im Garten zu gießen. Doch als er zurückkehrte sah er auf Höhe des Ortsausgangs Hohenheida in Richtung Gottscheina Rauch aufsteigen. Es hatten sich ca. 1.500 qm Gerste entzündet. Sofort informierte er die Feuerwehr, hielt dann am Brandort und erzählte einem Mitarbeiter des zuständigen landwirtschaftlichen Betriebes seine Beobachtungen. Das Feuer konnte durch Mitarbeiter der Agrargenossenschaft gelöscht werden, die dazu zwei Traktoren samt Löschwasseranhänger einsetzten. Außerdem löschten Polizisten mit Handfeuerlöscher neu entstehende Glutnester, sogar die Straße musste kurzzeitig gesperrt werden. Erst nachdem die Feuerwehr endgültig mit zwei Löschfahrzeugen den Brand gebannt hatte, konnte diese wieder freigegeben werden. Noch am Brandort fanden sich Reste von Blitzknallern an, so dass die Polizei nun wegen Brandstiftung ermittelt. (MB)

So geschehen gestern Abend: - PM vom 04.07.2018

Leipzig; OT Holzhausen

03.07.2018, 15:21 Uhr

Eine 75-Jährige erhielt den Anruf eines Kriminalhauptkommissars ?Böhme?, der erwähnte, dass eine Diebesbande festgenommen worden sei. Bei ihr hätte sich ein Notizbuch angefunden, in welchem unter anderem ihr Name und die Adresse notiert sei. Die Dame solle deshalb zu ihrem Kreditinstitut gehen um das Geld zu holen und damit zu sichern. Was Kommissar ?Böhme? offenbar nicht wusste, die 75-Jährige hatte schon mehrfach ähnliche Anrufe erhalten und war somit gewarnt. Sie äußerte demnach nur, dass sie nicht zur Bank gehen werde, da sie im Moment kein Geld bräuchte. Daraufhin gab der Anrufer zwar noch zu verstehen, dass sie Opfer eines Einbruchs werden solle und die Anweisung der Polizei ernst nehmen solle, doch die Dame verweigerte sich nach wie vor bestimmt dagegen Geld zu holen. Stattdessen wählte sie den Notruf der Polizei (110) wo ihr versichert wurde, dass ein Betrüger angerufen habe. Damit hatte die 75-Jährige Gewissheit, die Situation richtig eingeschätzt zu haben. Anzeige ist erstattet. (MB)

Aber auch Kommissar ?Schwarz? rief wieder an - PM vom 04.07.2018

Leipzig; OT Marienbrunn

03.07.2018, 13:50 Uhr

Schon Stunden vor dem Anruf von Kriminalhauptkommissar ?Böhme? hatte unser allseits bekannte Kommissar ?Schwarz? bei einer Dame (74) angerufen. Auf dem Display war die Telefonnummer 0341/110 zu sehen. Auch er erzählte, dass eine bedeutsame Straftat in einer der angrenzenden Straße geschehen sei und die Polizei nun eine Handtasche samt Schusswaffe gefunden habe. Nunmehr wolle er nachfragen, ob die Dame etwas gehört habe. Als sie dies verneinte folgte prompt die nächste Frage, nach möglichen Bargeld welches sie zu Hause lagern würde. Als sie das erneut verneinte, erfragte er den Kontostand und ob die Dame Internet-Banking betreiben würde. Wieder verneinte die Dame. So forderte der Anrufer die Frau auf zu ihrem Kreditinstitut zu gehen und dort einige tausend Euro abzuheben, zudem solle sie sich die Namen der Angestellten aufschreiben und bekäme sogar Personenschutz. Zu guter Letzt verband Kommissar Schwarz die Dame noch mit einem vermeintlich zuständigen Staatsanwalt aus Leipzig, welcher sie dahingehend belehrte, dass sie unter Schweigepflicht stünde. Diese Schweigepflicht solle sich auch auf Familienangehörige erstrecken. Zum Glück erklärte sich die Dame damit nicht einverstanden, ging aber dennoch zu ihrem Kreditinstitut und erzählte den Mitarbeiterinnen von dem sonderbaren Anruf. Die Mitarbeiterinnen erklärten der 74-Jährigen, dass ein Betrüger sein Unwesen treiben würde und hielten sie vom Geldabheben ab, zudem informierten sie auch gleich die Polizei. Diese ermittelt nun in der Sache wegen Verdachts der Amtsanmaßung und versuchten Betruges. (MB)

Einen Unfall mit einer Straßenbahn? - PM vom 04.07.2018

Leipzig, OT Marienbrunn, Probstheidaer Straße/ Zwickauer Straße

03.07.2018, 06:50 Uhr

? verursachte ein unaufmerksamer Pkw-Fahrer. Ein 47-jähriger Fahrer eines Mazda fuhr die Zwickauer Straße in stadtauswärtige Richtung. Beim Linksabbiegen in die Probstheidaer Straße, die Ampel stand nach mehrere Zeugenaussagen auf ?ROT?, kam es zum Zusammenstoß mit der Straßenbahn, die die Zwickauer Straße ebenfalls in diese Richtung fuhr. Der 47-jährige Pkw-Fahrer wurde schwerverletzt in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Der Straßenbahnfahrer und andere Fahrgäste wurden nicht verletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt. (Vo)

Radfahrer schwer verletzt - PM vom 04.07.2018

Leipzig, OT Gohlis, Menckestraße/Platnerstraße

03.07.2018, 18:20 Uhr

Ein 62-jähriger Opelfahrer fuhr die Menckestraße in Richtung Platnerstraße, mit der Absicht, in diese nach links abzubiegen. Dabei missachtete er den auf der Menckestraße verkehrsbedingt stehenden 45-jährigen Radfahrer und erfasste diesen frontal. Dabei wurde der 45-Jährige schwer verletzt und durch das eintreffende Rettungswesen umgehend in ein Krankenhaus gebracht. (Vo)

Motorradfahrer schwer verletzt - PM vom 04.07.2018

Leipzig; OT Eutritzsch, Ampelkreuzung Maximilianallee (B6)/ Theresienstraße

03.07.2018, 15:20 Uhr

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich gestern Nachmittag, als ein Motorradfahrer (19) zu spät erkannte, dass die vor ihm fahrende VW-Fahrerin (41) verkehrsbedingt bremsen musste und er deshalb auf ihr Auto auffuhr. Sowohl die VW-Fahrerin als auch er waren auf der Rackwitzer Straße in nördliche Richtung unterwegs gewesen, als plötzlich, kurz vor der Ampelkreuzung zur Theresienstraße, ein Auto von der Linksabbiegerspur auf die linke von zwei Geradeaus-Fahrspuren wechselte. Daraufhin bremste die 41-Jährige heftig, um eine Kollision zu verhindern. Der 19-Jährige jedoch erkannte die Gefahrensituation zu spät und fuhr auf den VW Golf auf. Er stürzte und zog sich eine Armfraktur zu, so dass er in einer Klinik ambulant behandelt werden musste. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro, Heckklappe und Heckstoßstange waren erheblich beschädigt. (MB)

Falsche Polizeibeamte - PM vom 03.07.2018

Leipzig-Lindenau, Endersstraße

02.07.2018, 17:20 Uhr

Zwei Männer klingelten gestern Nachmittag an der Wohnungstür einer Frau. Als diese öffnete, gaben sich die Unbekannten als Polizeibeamte aus und forderten unverzüglich die Herausgabe ihrer Ausweisdokumente. Doch die Mieterin (52) reagierte nicht. So verschaffte sich das Duo gegen ihren Willen Zutritt zur Wohnung. Die Frau rief zunächst nach ihrer Mitbewohnerin (42) und dann aus dem Fenster um Hilfe. Daraufhin verschwanden die Männer, denen es noch gelang, die Handtasche der 42-Jährigen zu stehlen, was sie jedoch erst wenig später bemerkte. Ihr entstand ein Schaden in Höhe von etwa 350 Euro. Die Wohnungsinhaberin rief die Polizei. Folgende Personenbeschreibungen liegen vor: Täter 1:

  • 30 bis 35 Jahre alt, ca. 1,70 m groß, schlank
  • braune Hautfarbe, blaue Augen, braune glatte Haare
  • sprach akzentfrei deutsch
  • trug rot-rosafarbenes T-Shirt und eine kurze Hose
  • hatte dunkles Fahrrad bei sich
Täter 2:
  • ca. 30 Jahre alt, etwa 1,70 m groß, dick
  • schwarze Hautfarbe, schwarze kurze wellige Haare
  • sprach akzentfrei deutsch
  • war bekleidet mit schwarzem T-Shirt, kurzer braun-beiger Hose und dunklem Basecap
  • hatte dunkles Fahrrad bei sich.
Die Beamten des zuständigen Reviers ermitteln wegen Amtsanmaßung, Hausfriedensbruch, Nötigung und Diebstahl. (Hö)

Aggressive Ladendiebe - PM vom 03.07.2018

Leipzig-Zentrum, Hainstraße

02.07.2018, gegen 18:45 Uhr

Drei Männer betraten gestern Abend ein Kaufhaus in der Leipziger City. Dort hatten sie es auf Sonnenbrillen abgesehen. Mit einem mitgebrachten Werkzeug entfernten sie die Sicherungen von sechs begehrten Brillen im Wert von ca. 500 Euro. Anschließend verschwanden diese blitzschnell in ihren Hosentaschen. Doch ihre Tat blieb nicht unbemerkt: Sie wurden von Mitarbeitern eines Sicherheitsdienstes bereits beobachtet und deswegen angesprochen. Doch die Ladendiebe, bei denen es sich um Georgier handelte, wurden sofort aggressiv gegenüber den Mitarbeitern und versuchten zudem, auf sie einzuschlagen. Danach ließen sie das Diebesgut fallen und flüchteten aus dem Warenhaus. Polizeibeamte ermitteln nun wegen räuberischen Diebstahls. (Hö)

Schmiererei - PM vom 03.07.2018

Leipzig, OT Engelsdorf, Gaswerksweg

29.06.2018, 18:00 Uhr - 02.07.2018, 07:45 Uhr

Unbekannte Täter beschmierten eine Hauswand einer öffentlichen Einrichtung über das Wochenende mit dem Symbol eines ?Hakenkreuzes".

Es wird nur noch geschlagen! - PM vom 03.07.2018

Leipzig, OT Wiederitzsch, Delitzscher Landstraße

02.07.2018, 12:40 Uhr

Der 33-jährige Fahrer einer Straßenbahn der Linie ?16? bemerkte an der Endstelle auf Höhe der Neuen Messe einen schlafenden Fahrgast, der ein schwarzes Mountainbike mit sich führte. Der höfliche Straßenbahnfahrer weckte ihn und sprach ihn an. Der Fahrgast stieg auch aus. Wenig später fuhr der Fahrer mit der Bahn wieder in Richtung Lößnig. An der Haltestelle Delitzscher Straße stieg derselbe Fahrgast wieder ein, mit einem Eis in der Hand. Der Straßenbahnfahrer machte den Fahrgast höflich darauf aufmerksam, dass der Verzehr von Speisen und Getränken in der Straßenbahn nicht gestattet ist. Daraufhin schlug der unbekannte Fahrgast sofort dem Straßenbahnfahrer in das Gesicht. Es kam zu einer Rangelei zwischen den beiden. Ein Fahrgast rief zeitgleich die Polizei, ein weiterer Fahrgast versuchte zusammen mit dem Straßenbahnfahrer, den Unbekannten festzuhalten. Dieser konnte sich jedoch losreißen und mit dem schwarzen Fahrrad aus der Bahn flüchten und davonfahren. Die Polizei traf ein. Durch die Beteiligten konnte folgende Personenbeschreibungen abgegeben werden: - männlich - ca. 30 Jahre - beige Hose - rot/schwarzes Cap - schwarzes Mountainbike Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnte diese Person nicht aufgefunden werden. Der unbekannte Täter hinterließ aber in der Bahn eine Umhängetasche. Der Ansatz zur Identifizierung ist gegeben, auch wenn in der Umhängetasche keine Dokumente aufgefunden wurden. Der 33-jährige Straßenbahnfahrer wurde leicht verletzt. Eine Anzeige wegen Körperverletzung wurde erstattet. (Vo)

Tierische Unterstützung aus Bremen - PM vom 03.07.2018

Leipzig, OT Zentrum-West, Richard-Wagner-Straße

02.07.2018, 14:15 Uhr

Die Polizeikommissarin Claudia U. aus der Hansestadt Bremen war gemeinsam mit ihrem Diensthund ?Crawford? zu Besuch in ihrer früheren Heimat Sachsen. Auf dem Ausflugsprogramm stand auch ein Besuch in Leipzig an. Claudia U. und ihr holländischer Schäferhund ?Crawford? verweilten dann am Montagnachmittag am Haltepunkt für Stadtrundfahrten in der Richard-Wagner-Straße. Beide wollten eine kurze Gassirunde im Müllerpark drehen, als ?Crawford? plötzlich stehenblieb und seiner Herrin anzeigte, dass er im Gebüsch etwas ?Tolles? gefunden hatte. Man muss wissen, ?Crawford? ist ausgebildeter Rauschgiftspürhund im Dienste der Bremer Polizei. Claudia U. war plötzlich in ihrer früheren Heimat mitten im Dienst. Das Paket stellte sich nämlich als eine mit Betäubungsmitteln gefüllte Zigarettenschachtel heraus. Nachdem die Polizeikommissarin das Paket an sich genommen hatte, um es ihren sächsischen Kollegen zu übergeben, meldeten sich plötzlich die ursprünglichen ?Eigentümer? und gaben ihr zu verstehen, dass sie ihr Gras wieder haben wollen. Claudia U. versetzte sich in den Dienst und wollte die Männer festsetzen, diese wurden ihr gegenüber allerdings unvermittelt aggressiv. Bei ?Crawford? erwachten sofort die Schutzinstinkte und er sah sich in der Pflicht, seine Herrin zu beschützen. ?Crawford? bellte los und die Männer bekamen flinke Füße und flüchteten. Nachdem Claudia U. das Paket an die sächsischen Kollegen übergeben hatte, konnte sie ihren Urlaub fortsetzen. (MF)

Polizei lässt nicht locker - PM vom 03.07.2018

Leipzig, OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz & Georgiring

02.06.2018, 17:30 Uhr ? 21:35 Uhr

Gleich sechs Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz stellten Beamte der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Bahnhof-Zentrum (GEG BaZe) und der Diensthundestaffel am Montag, zwischen 17:30 Uhr und 21:00 Uhr, fest. Bei zwei Delikten konnten Tatverdächtige bekannt gemacht werden, bei vier Delikten wurden Depots in Verstecken aufgefunden. (MF)

Fußgängerin schwer verletzt - PM vom 03.07.2018

Leipzig-Lindenau, Lützner Straße

02.07.2018, 10:10 Uhr

Eine 73-Jährige überquerte gestern Vormittag die Lützner Straße, um die Straßenbahnhaltestelle zu erreichen. Dabei ging sie zwischen verkehrsbedingt haltenden Fahrzeugen auf der rechten Fahrspur hindurch. Als sie weiterlief, stieß sie seitlich gegen einen Mercedes-Kleinbus, dessen Fahrer (43) auf der Linksabbiegerspur stadtauswärts unterwegs war. Die ältere Dame musste mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. (Hö)

Kollision zwischen Radfahrern - PM vom 03.07.2018

Leipzig; OT Gohlis-Nord, Max-Liebermann-Straße

02.07.2018, 16:20 Uhr

Ein 39-Jähriger fuhr mit seinem E-Bike den Fußweg der Virchowstraße auf der dem regulären Fahrverkehr entgegengesetzten Seite in Richtung Max-Liebermann-Straße und begegnete einem Radler, der diese Strecke in Richtung Delitzscher Straße auf dem dafür vorgesehenen Radweg fuhr. An der Kreuzung Max-Liebermann-Straße/Virchowstraße kollidierten beide, wobei sich die 49?Jährige leicht verletzte und ambulant behandelt werden musste. An den Fahrrädern entstand kein Sachschaden. (MB)

Radfahrer übersehen - PM vom 03.07.2018

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße

02.07.2018, 18:05 Uhr

DieFahrerin (61) eines Volvo befuhr die Zweinaundorfer Straße stadteinwärts und übersah beim Abbiegen in ein Grundstück den stadteinwärts fahrenden Radfahrer (29). Es kam zum Zusammenstoß. Der Radfahrer wurde dabei verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. (MF)

Lkw in Brand geraten - PM vom 03.07.2018

Markkleeberg, BAB 38, Anschlussstelle Leipzig Süd/B 2 i. R. Borna

02.07.2018, 11:15 Uhr

Auf Grund eines technischen Defekts geriet der Motor eines Lkw in Brand, so dass die Feuerwehr zum Löschen hinzu gerufen werden musste. Während der Löscharbeiten machte sich eine Vollsperrung erforderlich. Personenschäden waren nicht zu beklagen. (MF)

52-Jähriger beraubt - PM vom 02.07.2018

Leipzig-Volkmarsdorf, H.-Liebmann-Straße/Schultze-Delitzsch-Straße

30.06.2018, 03:45 Uhr

In der Samstagnacht sprach ein Unbekannter einen 52-Jährigen von hinten an und fragte nach dem Weg. Noch ehe der Mann reagieren konnte, stieß ihn der Tatverdächtige nach vorn und griff sofort in die Hosentasche seines wehrlosen Opfers, das auf den Boden gestürzt war und sich noch verletzt hatte. Er zog die Geldbörse mit einer zweistelligen Summe sowie diversen Dokumenten heraus und flüchtete. Der alkoholisierte Verletzte rief die Polizei und wurde dann in ein Krankenhaus gebracht. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Durch den Keller ins Haus ? - PM vom 02.07.2018

Leipzig-Schönefeld

23.06.2018, 01:30 Uhr bis 30.06.2018, 13:20 Uhr

? drangen Unbekannte ein, nachdem sie die Kellertür aufgehebelt hatten. Anschließend öffneten sie gewaltsam noch vier weitere Türen und durchwühlten dann in allen Zimmer das gesamte Mobiliar. Mit Bargeld und einer Zinkkanne flüchteten sie und hinterließen große Unordnung. Als der Geschädigte nach Hause kam, musste er den Einbruch feststellen und informierte umgehend die Polizei. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Betrugsmasche von besonderer Taktlosigkeit - PM vom 29.06.2018

Leipzig und eventuell andernorts

Juni 2018

Vor wenigen Tagen wurde eine in Leipzig niedergelassene Ärztin durch den bei einem bekannten Kreuzfahrtunternehmen beschäftigten Bordarzt angerufen, weil er Rückfragen zu einem angeblich ausgestellten Attest klären wollte. Die ?Bestätigung einer palliativen Erkrankung? war dem Unternehmen zuvor als Anlage einer herzergreifenden E-Mail übersandt worden. Innerhalb der Nachricht wird die ?Geschichte einer außergewöhnlich starken jungen Frau? erzählt, welche zu DDR-Zeiten zwangsadoptiert worden sei und hernach nur Leistungsdruck und Gehorsam erfahren hätte. In der Adoptivfamilie wären ferner seelische und körperliche Grausamkeiten an der Tagesordnung gewesen. Die leibliche Mutter lehne einen Kontakt bis heute ab und zu allem Übel wäre sie mittlerweile zum dritten Male an Krebs erkrankt ? diesmal unheilbar. Dennoch würde sie sich mit unbändigem Kampf gegen die Krankheit stemmen und hätte die ärztliche Prognose damit bereits um ein Jahr überlebt. Ständige Schmerzen durch Metastasen in Kopf, Beinen, Lunge und Wirbelsäule sowie die durch Leukämie erzeugte Schwäche hielten sie nicht ab, positiv zu denken und andere mit ihrer guten Laune anzustecken. Bevor ihre Zeit unweigerlich enden wird, würde sie gern noch möglichst viele Dinge ihrer ?Löffelliste? erleben. Weil ihre finanziellen Mittel allerdings nur für die Miete und die Zuzahlungen zur eigenen Pflege reichen würden, blieb eine Kreuzfahrt bisher ein Traum. Dies auch, weil sie das wenige übrige Geld kaum für sich nutze, sondern lieber andere glücklich mache. Die Ausführungen schlossen daher mit der Anfrage, ob es denn nicht möglich sei, ihr und einer Betreuungsperson einen Preisnachlass zu gewähren. Selbstverständlich war die Absenderin (47) auf der ?Bestätigung der palliativen Erkrankung? als taugliche Begleitung ausgewiesen. Wie sich im Telefonat zwischen den beiden Ärzten und nach Sichtung der Dokumente herausstellte, handelte es sich bei der ?Bestätigung? um eine besonders dreiste Totalfälschung. Damit haben beide Frauen jedoch bereits ein Stück weit Erfahrung, denn der Polizei sind sie dahingehend schon bekannt. So fälschte die 47-Jährige in der Vergangenheit zur Täuschung von Versicherungen Arztberichte und die angeblich todsterbenskranke Leipzigerin (30) ist ebenfalls wegen Betrugsdelikten und Urkundenfälschungen aktenkundig. Die Kreuzfahrt werden die zwei Kumpaninnen nun zwar nicht antreten, aber es ist zu vermuten, dass ihre Masche an anderer Stelle zur erwünschten Wirkung führte und weitere Adressaten umfasst ? denn die oben kurz umrissene E-Mail erwähnt zwei Flussreisen, Wellness-Auszeiten, Urlaube auf Mallorca, an der Ostsee und an der Mecklenburger Seenplatte, zweimalige Besuche einer Fußballpartie, einige Konzerte sowie mehrere Rennsportveranstaltungen. Die Polizeidirektion Leipzig hat nunmehr neuerliche Ermittlungen eingeleitet, wird den Sachverhalt objektiv aufklären und spricht keine Vorverurteilung aus. Sollte sich der dann auf dem Rücken tatsächlich kranker Menschen ausgelebte Tatvorwurf allerdings bewahrheiten, wäre das Verhalten im besonderen Maße als taktlos, unmoralisch, verwerflich und abstoßend zu brandmarken. Auch Betrügerinnen sollten ethische Grenzen kennen, die schlicht nicht zu überschreiten sind. (Loe)

In Friseurgeschäft eingebrochen - PM vom 29.06.2018

Leipzig OT Möckern, Georg-Schumann-Straße

27.06.2018, 20:05 Uhr ? 28.06.2018, 07:45 Uhr

Die unbekannten Täter drangen auf bislang unbekannte Art und Weise in das Friseurgeschäft ein. Die Täter durchsuchten die Räumlichkeiten und entwendeten Bargeld im vierstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen. (MF)

Einbruch in ein Einfamilienhaus - PM vom 29.06.2018

Leipzig OT Lindenthal

28.06.2018, 06:45 Uhr ? 13:30 Uhr

Unbekannter Täter dringt am helllichten Tag gewaltsam in das Einfamilienhaus der Geschädigten ein, indem er die Terrassentür gewaltsam aufhebelte. Im Haus durchsuchte er das obere Stockwerk und die dazugehörigen Räumlichkeiten. Hier entwendete er Schmuckgegenstände, Uhren und einen mittleren dreistelligen Bargeldbetrag. Die konkrete Höhe des Stehl- und Sachschadens liegt noch nicht vor.

Die ?Revoluzzer? verbrachten wieder eine ?Heldentat??. - PM vom 29.06.2018

Leipzig, OT Connewitz, Gustav-Freytag-Straße

29.06.2018, 02:15 Uhr

? und beschädigten das Gebäude der Hochschule für Telekommunikation. Nach den ersten vorliegenden Erkenntnissen waren in der Nacht drei unbekannte männliche Radfahrer vor dem Gebäude aufgetaucht und zerstörten im Erdgeschossbereich zahlreiche Scheiben und Türen. Außerdem brachten sie mehrere Schriftzüge wie "Solidarität statt Repression? ?Fight G 20" sowie das Antifa-Zeichen an. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Vorfahrt nicht beachtet! - PM vom 29.06.2018

Leipzig, OT Plagwitz, Erich-Zeigner-Allee/Weißenfelser Straße

28.06.2018, 09:35 Uhr

Ein 78-jähriger Fahrer eines PKW Passat und seine 79-jährige Beifahrerin fuhren die Weißenfelser Straße in westliche Richtung und wollte die bevorrechtigte Erich-Zeigner-Allee in gerader Richtung überfahren. Dabei missachtete der Passat-Fahrer die Vorfahrt des von rechts auf der Erich-Zeigner-Allee kommenden Motorrollers der 53-jährigen Fahrerin. Diese versuchte noch auszuweichen, es kam zum Zusammenstoß. In der Folge stieß der Roller noch gegen einen rechts stehenden Lichtmast. Die Frau stürzte. Der Unfallverursacher und andere Passanten kümmerten sich um die Fahrerin. Diese wurde mit dem Rettungswesen in ein Krankenhaus gebracht und ambulant behandelt. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Radfahrer erfasst - PM vom 29.06.2018

Leipzig OT Schleußig, Könneritzstraße

28.06.2018, 08:38 Uhr

Die Fahrerin (67) eines Hyundai fuhr aus einem Grundstück nach links auf die Könneritzstraße und übersah dabei den auf dem Fahrradweg fahrenden Fahrradfahrer (44), welcher stadteinwärts fuhr. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Fahrzeug und dem Fahrradfahrer, welcher an der Stoßstange des Hyundai hängen blieb und zu Fall kam. Dabei erlitt der Fahrradfahrer Verletzungen. Es entstand Sachschaden an beiden Fahrzeugen. (MF)

Mit Bargeld, Schmuck, ? - PM vom 28.06.2018

Leipzig-Schönefeld

27.06.2018, 09:10 Uhr bis 13:10 Uhr

? einer Uhr und zwei Mobiltelefonen suchte gestern ein Unbekannter das Weite. Der Einbrecher hatte ein Fenster zum Einfamilienhaus aufgebrochen, war eingestiegen und hatte alles durchsucht. Er hatte die Abwesenheit beider Bewohner ausgenutzt. Die Geschädigten erstatteten Anzeige. Die Höhe des Stehlschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Küchenbrand - PM vom 28.06.2018

Leipzig-Grünau, Liliensteinstraße

27.06.2018, 19:15 Uhr

Eine Mieterin (24) in der zweiten Etage eines Mehrfamilienhauses kochte gestern Abend; allerdings auf einem selbst gebauten Spirituskocher. Grund war, dass in der Wohnung kein Strom anlag, was später auch die Feuerwehrleute feststellten. Erst fingen Gegenstände Feuer, dann brannte die Küche. Die Frau verließ daraufhin die Wohnung. Das Feuer breitete sich weiter in den Zimmern aus. Die gesamte Wohnung sowie Teile der Außenfassade wurden dadurch beschädigt. Eine Passantin verständigte die Rettungsleitstelle. Aufgrund der starken Rauchentwicklung mussten alle Bewohner des Mehrfamilienhauses in Sicherheit gebracht werden. Verletzt wurde niemand. Die Kameraden mehrerer Wehren waren im Einsatz, löschten das Feuer. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte ermitteln wegen fahrlässiger Brandstiftung. (Hö)

Mülltonne in Brand gesetzt - PM vom 28.06.2018

Leipzig-Plagwitz, Zschochersche Straße

27.06.2018, 23:50 Uhr

Zeugen beobachteten gestern Abend vier Unbekannte, die gerade an der Straßenbahnhaltestelle Markranstädter Straße eine Plastikmülltonne anzündeten. Einer setzte Polizei und Feuerwehr in Kenntnis. Als die Einsatzkräfte am Tatort eintrafen, bekamen die Tatverdächtigen, bei denen es sich um weibliche und drei männliche Personen handelte, ?flinke Füße?. Während die Kameraden den Brand löschten, konnten Polizeibeamte einen Jugendlichen (17) stellen und vorläufig festnehmen. Gegen ihn und seine drei Komplizen wird wegen Sachbeschädigung ermittelt. (Hö)

Baracke am Bahngelände brannte - PM vom 28.06.2018

Leipzig-Leutzsch, Am Ritterschlösschen

27.06.2018, 23:25 Uhr

Unbekannte zündelten gestern Abend in einer leerstehenden Baracke. Sie setzten dort gelagerten Unrat in Brand. Die Baracke brannte in voller Ausdehnung. Dies bemerkten mehrere Jugendliche (w./m.) im Alter zwischen 17 und 19 Jahren und verständigten sofort die Feuerwehr und auch die Polizei. Kameraden waren wenig später im Einsatz, löschten die Flammen. Auch Beamte der Bundespolizei wurden in Kenntnis gesetzt und waren am Ereignisort. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Hochprozentiger im Visier von Langfingern - PM vom 28.06.2018

Leipzig-Grünau, Ludwigsburger Straße

27.06.2018, gegen 15:30 Uhr

Zwei junge Männer betraten gestern Nachmittag den Einkaufsmarkt im Allee-Center. Offenbar zielgerichtet gingen beide zu einem Warenregal mit alkoholischen Getränken. Dort entnahm jeder vier Flaschen Whisky einer bekannten Marke und steckten diese in den mitgebrachten Rucksack. Ans Bezahlen dachten sie nicht, waren offensichtlich schon gekommen, um sich kostenlos zu bedienen. Die Diebe verließen die Kassenzone und ?fielen? gleich darauf in die Hände eines Ladendetektivs (26), der beide bereits im Visier hatte. Er sprach sie an, nahm sie mit ins Büro und rief die Polizei. Beamte stellten das Diebesgut im Wert von 144 Euro sicher, übergaben es dem Personal. Gegen die Leipziger (24, 31) wird wegen Ladendiebstahl ermittelt. (Hö)

Dieseldiebstahl - PM vom 28.06.2018

Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf, Mariannenpark

26.06.2018, 16:00 Uhr - 27.06.2018, 06:00 Uhr

Auf Dieselkraftstoff hatten es Langfinger abgesehen. Sie klettern in der Nacht zum Mittwoch auf das Gelände der Leipziger Stadtreinigung und öffneten dort das Tor zu einer Garage, in der ein Pritschenwagen stand. Von der Ladefläche des Schleppers nahmen die Diebe zwei mit Diesel gefüllte 20-Liter-Kanister, diverse Werkzeuge und einen Stihl Laubbläser. Letzter wurde umgehend durch die Polizei zur Fahndung ausgeschrieben, nachdem ein Mitarbeiter (42) aufgrund des Diebstahls im besonders schweren Fall Anzeige erstattete. Den Stehlschaden schätzte er im Übrigen auf ca. 550 Euro. Die Ermittlungen dauern an. (MB)

?Kupferdieb? geschnappt - PM vom 28.06.2018

Leipzig; OT Neulindenau

27.06.2018, 15:00 Uhr - 19:10 Uhr

Passanten machten einem 32-Jährigen einen Strich durch die Rechnung, der in einem leerstehenden, ehemaligen Baumarkt Kabel aus den Wänden riss, um diese anschließend abzutransportieren. Dabei hatte er sehr wahrscheinlich finanzielle Gewinne im Sinn. Verraten hatte sich der Dieb durch klirrende Geräusche, welche die Passanten vernommen und daraufhin nachgesehen hatten. So sahen sie, wie der 32-Jährige durch eine kaputte Scheibe aus dem Gebäude herauskletterte. Sie nahmen richtiger Weise an, dass es sich um einen Dieb handeln könne und informierten die Polizei. Die Gesetzeshüter ertappten den 32-Jährigen in Tatortnähe, stellten seine Identität fest, verwiesen ihn des Ortes und eröffneten Anzeige gegen ihn wegen versuchtem Diebstahl von Buntmetallen. Immerhin hatte er bereits einige Längen Kupferkabel von den Wänden und der Decke demontiert, wie sich bei einer Begehung der Lagerhalle herausstellte. (MB)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 28.06.2018

Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Taubestraße/Zittauer Straße

26.06.2018, 08:00 Uhr ? 27.06.2018, 13:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten blaumetallic farbenen Toyota ACR Hybrid mit schwarzem Dach des 66-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 30.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Verkehrskontrolle! - PM vom 28.06.2018

Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Löbauer Straße

28.06.2018, 03:30 Uhr

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit führten Polizeibeamte eine Verkehrskontrolle eines Pkw auf der Löbauer Straße durch. Bei der Überprüfung des Fahrzeuges stellte sich heraus, dass die angebrachten Kennzeichen von einem anderen Fahrzeug stammten. Im Fahrzeug saßen der 32-jährige Fahrer und ein 26-jähriger Beifahrer. Der 32-jährige Fahrer stand unter der Beeinflussung von Betäubungsmitteln. Bei der anschließenden Durchsuchung wurden auch Betäubungsmitteln bei ihm aufgefunden. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln, Urkundenfälschung und Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung (§ 24 a - Fahren unter Einwirkung von Betäubungsmitteln) eingeleitet. (Vo)

1. Fall - PM vom 28.06.2018

Leipzig, OT Stötteritz, Papiermühlenstraße

28.06.2018, 00:28 Uhr

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit bemerkten die Beamten vor ihnen auf der Straße eine Radfahrerin, die erheblich damit beschäftigt war, das Rad in der Spur zu halten. Das gelang nicht immer. Schlängellinien fahren über die gesamte Breite der Straße waren die Folge. Die Beamten hielten die Radfahrerin an. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,64 Promille. Die Fahrt war beendet. Das Fahrrad wurde angeschlossen und abgestellt, eine freiwillige Blutentnahme in einem Krankenhaus durchgeführt. Anschließend wurde die 30-jährige Frau wieder aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. (Vo)

2. Fall - PM vom 28.06.2018

Leipzig, OT Plagwitz, Zschochersche Straße

28.06.2018, 05:10 Uhr

Auch hier bemerkten Polizeibeamte im Rahmen ihrer Streifentätigkeit einen angetrunkenen Radfahrer auf der Straße. Der 18-Jährige fuhr mit seinem Fahrrad die Zschochersche Straße entlang. Während der Fahrt nahm er sein Handy in die Hand. Aufgrund zusätzlich offenbar bestehender Alkoholisierung beherrschte er nicht mehr sein Fahrrad und kam ins Straucheln. Dabei stieß er gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Transporter und kam zu Fall. Die Beamten nahmen sich dem Radfahrer an. Er wies nicht nur auf Grund des Sturzes Ausfallerscheinungen auf, sondern sprach mit ?schwerer? Zunge, verwaschen und undeutlich und zeigte keine Pupillenreaktion. Gegenüber den Beamten gab er an, dass er Betäubungsmittel genommen hatte. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1, 4 Promille. Die Fahrt war beendet. Auch der 18-Jährige stimmte einer freiwilligen Blutentnahme zu. Anschließend wurde er aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Verletzt wurde niemand. Am Transporter konnten auch keine Beschädigungen oder Kratzer festgestellt werden. (Vo)

Schwerpunktkontrolle der Leipziger Polizei - PM vom 28.06.2018

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße

27.06. 2018, 22:00 Uhr ? 28.06.2018, 00:15 Uhr

Beamte des Polizeireviers Südost und der Bereitschaftspolizei führten einen polizeilichen Einsatz zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung durch. Zweck war die Durchführung einer Schwerpunktkontrolle im Bereich Leipzig Anger-Crottendorf sowie die Umsetzung der Einsatzkonzeption zur Bekämpfung der Straßenkriminalität. Unter anderem wurde die Shisha-Bar ins ?Visier? genommen. Bei der Kontrolle wurden 10 Personen (davon 2 x weiblich) mit Migrationshintergrund angetroffen. Ein Rauschgiftsuchhund durchsuchte die Lokalität. Durch Einsatzkräfte konnten allerdings keine relevanten Gegenstände bzw. Betäubungsmittel gefunden wurde. Bei einer männlichen Person wurde ein Handy gefunden, welches aus einer Diebstahlshandlung stammte und zur Fahndung stand. Zeitgleich hatte dieser einen Vollstreckungshaftbefehl offen, konnte aber die geforderte Abwendungsgebühr bezahlen. Eine der weiblichen Personen war zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Nach Mitternacht beendeten die Einsatzkräfte den Einsatz. (Vo)

Bargeld gestohlen - PM vom 28.06.2018

Leipzig, Eisenbahnstraße

27.06.2018, 16:45 Uhr

Die drei Tatverdächtigen begaben sich in das Mobilfunkgeschäft und täuschten Kaufinteresse an einem Mobilfunkgerät vor. Während der Verkäufer in den Warenbereich ging, um Vorführgeräte zu holen, entnahmen die Täter aus dem Kassenschub einen dreistelligen Bargeldbetrag sowie Wertkarten. Der Verkäufer beschrieb die drei Tatverdächtigen detailreich, daher sucht die Polizei nun Zeugen. Folgende Personenbeschreibung ist bekannt:

Jugendlicher ausgeraubt - PM vom 28.06.2018

Leipzig, OT Probstheida, Park an der Etzoldschen Sandgrube

27.06.2018, ca. 23:00 Uhr

Ein Jugendlicher (18) feierte mit mehreren Freunden nahe der Klanginstallation im Park an der Etzoldschen Sandgrube im Stadtteil Probstheida. Die Gruppe wurde von hinzu kommenden unbekannten Jugendlichen provoziert und später durch den nahen Park verfolgt. Der Geschädigte wurde dabei von drei bis vier Jugendlichen verfolgt, von seinen Freunden getrennt und zu Boden gebracht. Mittels Tritten und Schlägen traktierte ihn die Gruppe und raubte ihm sein Rucksack mitsamt Portemonnaie. Nachdem der Geschädigte selbstständig den Park verlassen konnte, wurde er mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen. (MF)

Unfall mit tödlichem Ausgang - PM vom 28.06.2018

Leipzig, OT Schönefeld-Ost, Leupoldstraße

27.06.2018, 15:10 Uhr

Der Fahrer (39) eines Motorrads Kawasaki befuhr die Leupoldstraße stadteinwärts und nutzte dabei den rechten Fahrstreifen. In einer Rechtskurve kam er nach links von der Fahrbahn ab, stieß auf der mittleren Grünfläche gegen einen Straßenbaum und blieb auf der Gegenfahrbahn liegen. Der Kradfahrer wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert, dort erlag er seinen schweren Verletzungen. Die Verkehrspolizeiinspektion hat die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang aufgenommen. (MF)

Kind verletzt - PM vom 28.06.2018

Leipzig-Marienbrunn, Zwickauer Straße/Liebfrauenstraße

27.06.2018, gegen 16:00 Uhr

Keine Chance zu reagieren, um den Unfall zu verhindern, hatte gestern Nachmittag ein Autofahrer: Der 49-Jährige war mit seinem Toyota auf der Zwickauer Straße unterwegs und wollte dann nach links auf die Arno-Nitsche-Straße abbiegen. Plötzlich fuhr ein Kind mit seinem Laufrad zwischen haltenden Fahrzeugen hindurch auf die Straße, um die gegenüberliegende Straßenbahnhaltestelle zu erreichen. Er erfasste das Mädchen (6), das leichte Verletzungen erlitt und in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden musste. Gegen den Pkw-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Pkw entwendet - Verdächtigte Person gefasst! - PM vom 27.06.2018

Leipzig, OT Schönefeld, Max-Klinger-Straße

27.06.2018, 02:00 Uhr

Der Polizeidirektion Leipzig wurde durch eine 31-jährige Hinweisgeberin mitgeteilt, dass ein roter Mazda 5 mit überhöhter Geschwindigkeit in der Schwantesstraße entlangfuhr. Plötzlich hielt das Fahrzeug an, ein unbekannter Fahrer stieg aus und rannte davon. Als die Polizei eintraf, stand das Fahrzeug mitten auf der Straße. Die Fahrertür stand offen und die Zündung/das Licht waren eingeschaltet. Äußerlich gab es keine Anzeichen, dass dieses Fahrzeug aufgebrochen wurde. Beschädigungen waren nicht erkennbar. Die Überprüfung des Halters wurde vorgenommen und dieser aufgesucht. Der 64-Jährige hatte noch keine Kenntnis davon, dass sein Fahrzeug vor dem Wohngrundstück in der Max-Lingner-Straße entwendet wurde. Das Fahrzeug wurde kriminaltechnisch untersucht, Spuren gesichert und anschließend an den Halter wieder übergeben. Die Hinweisgeberin konnte den Beamten noch eine Personenbeschreibung übermitteln: - männlich - ca. 30 - 35 Jahre - große kräftige Gestalt - kurze Haare - teils rote Oberbekleidung - auffällig kurze rosafarbene Hose Ein Fährtenhund wurde eingesetzt. Dieser lief vom abgestellten Fahrzeug über mehrere Querstraßen, über die Torgauer Straße, Bautzner Straße/Braunstraße und Bästleinstraße, Volksgartenstraße. Hier verlor sich die Spur. Die Personenbeschreibung wurde über Funk an die Streifenwagenbesatzungen weitergegeben. Gegen 04:45 Uhr wurde eine Besatzung an der Kreuzung Bästleinstraße/Schwantesstraße auf eine männliche Person aufmerksam, auf die die Personenbeschreibung exakt passte. Die Beamten hielten diese Person an und führten eine Identitätsfeststellung durch. Während der polizeilichen Maßnahmen war der Betroffene übernervös und versuchte, im Beisein der Beamten die SIM-Karte zu entfernen und diese zu zerstören. Das konnten die Beamten verhindern. Bei der männlichen Person handelte es sich um einen 28-jährigen Staatsbürger aus Polen. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Diese dauern gegenwärtig auch noch an. (Vo)

Elektrofahrrad und Geld gestohlen - PM vom 27.06.2018

Leipzig-Wiederitzsch, Martinshöhe

25.06.2018, 20:00 Uhr bis 26.06.2018, 08:00 Uhr

Nach dem Einbruch in eine Physiotherapie vom Montag zum Dienstag fehlen den Geschädigten eine dreistellige Summe Bargeld sowie ein Elektrofahrrad. Der Einbrecher hatte zuvor die Eingangstür aufgehebelt, war dann in die Praxisräume eingedrungen und hatte alles durchsucht. Die Angestellte hatte morgens die offene Tür bemerkt, sogleich einen Einbruch vermutet, die Polizei gerufen sowie den Geschäftsführer in Kenntnis gesetzt. Der Verdacht bestätigte sich: Ein Stahlblechschrank war aufgebrochen worden, daraus wurde eine Geldkassette gestohlen. Der Geschädigten wurde ihr Elektrofahrrad im Wert von 1.150 Euro entwendet. Der Sachschaden wurde mit etwa 500 Euro angegeben. (Hö)

Handtasche weg! - PM vom 27.06.2018

Leipzig-Zentrum, Richard-Wagner-Straße, Müllerpark

26.06.2018, 19:45 Uhr

Gestern Abend hatten es sich zwei Frauen (29, 32) auf einer Bank im Müllerpark bequem gemacht, genossen die Abendsonne und unterhielten sich. Ein Stück rechts von beiden saßen eine junge Frau und ein junger Mann. Beide erweckten auf die Zeuginnen den Eindruck, als würden sie zusammengehören. Sie beobachteten, wie der Mann plötzlich aufsprang, die neben der Bank stehende Handtasche der Frau ergriff und in ein Gebüsch schleuderte. Daraufhin stellte die Geschädigte ihn zur Rede, fragte, was dies solle. In diesem Moment griff er ihr an die Oberbekleidung, so dass das Shirt der jungen Frau verrutschte und sie nahezu oberkörperfrei dastand. Dann schüttelte und schubste er sie, bis sie strauchelte. Nun trat er ihr noch gegen das rechte Knie und sie fiel um. Der Täter verschwand dann im Gebüsch, nahm die Tasche an sich und verschwand auf einem Fahrrad in Richtung Goethestraße/Schwanenteich. Eine der Zeuginnen rief die Polizei, die andere half dem Opfer wieder auf die Füße. Kurz darauf trafen Polizeibeamte ein und die Geschädigte, eine 31-jährige Leipzigerin, erstattete Anzeige. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • ca. 25 Jahre alt, ca. 1,80 m groß, schlank
  • kurze, nach hinten gegelte Haare, gepflegter Vollbart
  • südländischer Typ
  • Trug weinrotes T-Shirt mit Aufdruck und helle Schuhe.
Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

14 Portionseinheiten in seiner Tasche ? - PM vom 27.06.2018

Leipzig-Zentrum, Richard-Wagner-Platz

26.06.2018, gegen 10:00 Uhr

? hatte gestern Vormittag ein 20-jähriger Syrer. Der Mann war von Polizeibeamten einer Kontrolle unterzogen worden, der sofort aufstand, als er die Gesetzeshüter erblickte und verschwinden wollte. Sie fanden dann in seiner Umhängetasche eine größere Menge betäubungsmittelähnlicher Substanz in 14 Portionseinheiten, die in einem Plastikbeutel verknotet waren, und stellten diese sicher. Es stellte sich dann heraus, dass es sich um Marihuana - 16 Gramm - handelte. Während einer angeordneten Wohnungsdurch-suchung in der elterlichen Wohnung des 20-Jährigen suchten die Beamten mit dem Rauschgiftspürhund ?Vito?, wurden allerdings nicht fündig. Der Mann hat sich wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz zu verantworten. Zudem erhielt er einen Platzverweis für die Bereiche Schwanenteich, Spielothek ?Fairplay? Georgiring, Müllerpark, Hauptbahnhof, Brühl, Richard-Wagner-Platz sowie aller angrenzenden Wege und Plätze vom 26.06.2018, 17:00 Uhr bis 29.06.2018, 17:00 Uhr. (Hö)

Ermittlungen wegen Umweltstraftat - PM vom 27.06.2018

Leipzig; OT Böhlitz-Ehrenberg, Gutenbergstraße

26.06.2018, 16:45 Uhr

Zwei Männer (38) wurden von Polizisten gestern dabei ertappt, wie sie mit verschiedenen Chemikalien, so unter anderem Salpetersäure und Kaliumnitrat, aus alten PC-Platinen Edelmetalle zu extrahieren versuchten. Sie hatten jedoch die Schutzmaßnahmen nicht vorgenommen, die die Verarbeitung und die spätere Lagerung sowie Entsorgung erfordert hätten. Somit bestand die Gefahr des Eindringens von Chemikalien ins Erdreich bzw. Grundwasser. Zudem hatten die beiden ihren Arbeitsbereich auf einem Firmengelände und da lediglich unter einem Vordach eingerichtet, welcher damit für dergleichen Arbeiten nicht vorgesehenen und aus arbeitsschutz- und umweltschutz-rechtlichen Gesichtspunkten ungeeignet war. Als die Polizisten die beiden Männer während ihrer Arbeiten entdeckten, erwirkten sie das Unterlassen und nahmen mit einem ABC-Fachberater der Feuerwehr eine Besichtigung des Ortes vor. Dabei gewannen sie folgende Erkenntnisse: In einer offen stehenden Werkhalle lagerten eine Vielzahl an Behältern, die mit den bereits genannten Chemikalien gefüllt waren. Außerdem waren in der Halle zwei kleine Labore festzustellen, in denen diverse Chemikalien zu der bereits erwähnten Extrahierung verwendet wurden. Diese Chemikalien beschlagnahmten die Polizisten, ließen diese durch Einsatzkräfte der Feuerwehr abtransportieren und ordnungsgemäß bis zur weiteren Verwertung lagern. Die Ermittlungen wegen Verdacht des Verstoßes gegen das Gesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge (Bundes-Immissionsschutzgesetz - BImSchG) dauern gegen die beiden Männer an. (MB)

Zeitung angezündet - PM vom 27.06.2018

Leipzig; OT Mockau-Nord, Mockauer Straße

27.06.2018, 01:04 Uhr - 01:21 Uhr

In der Nacht zündete ein Unbekannter im Flur der siebenten Etage eines Mehrfamilienhauses ein Bündel Zeitungen an, wodurch sich Rauch entwickelte, der schließlich den Brandmelder auslöste. So konnte das Feuer rechtzeitig entdeckt und gelöscht werden. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Die Anwohner blieben unverletzt. Die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung sind durch die Kripo Leipzig aufgenommen. (MB)

Magere Beute - PM vom 27.06.2018

Leipzig; OT Zentrum-West, Jahnallee, Straßenbahnhaltestelle am Waldplatz

26.06.2018, 18:30 Uhr - 20:00 Uhr

Nachdem ein 15-Jähriger am Waldplatz aus der Straßenbahn ausgestiegen war, sprachen ihn zwei Jugendliche an und verlangten die Herausgabe seines Geldes. Dieser Aufforderung folgte er und gab die knapp zwei Euro heraus. Noch am selben Abend erstattete er bei der Polizei Anzeige, die nun aufgrund des Verdachts einer räuberischen Erpressung ermittelt. Die beiden Jugendlichen beschrieb er folgendermaßen:

  1. Jugendliche: 1,75 bis 1,80 m groß, trug ein schwarzes Poloshirt der Marke Lacoste, eine graue Trainingshose des Fußballvereins FC Chelsea mit einem neonfarbigen Logo
  2. Jugendliche: 1,80 - 1,85 m groß, kräftige Gestalt, komplett schwarz gekleidet (MB)

Autofahrerin fuhr auf Radfahrerin auf - PM vom 27.06.2018

Leipzig-Gohlis, Poetenweg

26.06.2018, 10:10 Uhr

Vormittags war eine Autofahrerin (30) auf dem Poetenweg unterwegs. In Höhe Grundstück Nr. 30 fuhr die Frau mit ihrem VW Golf auf die vor ihr fahrende Fahrradfahrerin (30) auf. Diese wurde samt Rad gegen einen ordnungsgemäß geparkten Pkw Mitsubishi (Halterin: 62) geschleudert. Die Radfahrerin verletzte sich und musste mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Gegen die Golf-Fahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Pkw nach Unfall in Brand geraten - PM vom 27.06.2018

Leipzig, OT Paunsdorf, Leupoldstraße

27.06.2018, 07:15 Uhr

Der Fahrer (37) eines Toyota befuhr die Leupoldstraße stadteinwärts. Auf Höhe der Brahestraße wollte er nach links abbiegen und übersah dabei die vorfahrtsberechtigte Fahrerin (61) eines Mercedes. Im Kreuzungsbereich kam es einem Zusammenstoß, durch den der Mercedes nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Mercedes prallte gegen einen Zaun und einen Stromkasten. Der Stromkasten wurde dabei beschädigt und es kam zu einem Funkenflug, durch den der Mercedes in Brand geriet. Ein Ersthelfer reagierte gedankenschnell und befreite die Frau aus ihrem Fahrzeug. Beide Fahrzeugführer wurden durch den Zusammenstoß schwer verletzt und mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Durch den Stromausfall fiel unter anderem die Ampel an der Kreuzung Torgauer Straße/Leupoldstraße aus, dies hatte starke Verkehrsbeeinträchtigungen sowie einen Auffahrunfall mit Sachschaden zur Folge. Die Kreuzung musste durch Einsatzkräfte manuell geregelt werden. Die Verkehrspolizeiinspektion hat die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang aufgenommen. (MF)

Fall 1 - PM vom 26.06.2018

Leipzig-Eutritzsch, Hohmannstraße

24.06.2018, 12:30 Uhr bis 25.06.2018, 07:30 Uhr

Der Einbrecher öffnete zunächst gewaltsam die Eingangstür zur Firma und drang dann in mehrere Büros ein. Dort durchsuchte er das gesamte Mobiliar und flüchtete dann mit einem Beamer und Kopfhörern im Wert einer mittleren dreistelligen Summe. Der Sachschaden ist noch unklar. Eine Mitarbeiterin hatte morgens den Einbruch festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt.

- PM vom 26.06.2018

Leipzig-Lindenau, Lützner Straße

24.06.2018, 18:00 Uhr bis 25.06.2018, 08:00 Uhr

Ein Unbekannter gelangte auf bisher noch nicht bekannte Art und Weise in ein Mehrfamilienhaus. Dort ging er in die erste Etage, hebelte die Tür zum Büro eines dort ansässigen Geschäftes auf und stahl daraus eine EC-Karte sowie die Zweitschlüssel zu einem Opel. Das geschädigte Ehepaar setzte die Polizei in Kenntnis. In beiden Fällen wurden die Ermittlungen von Kripobeamten aufgenommen. (Hö)

Einbrecher im Gartenmarkt - PM vom 26.06.2018

Leipzig-Holzhausen, Parkstraße

23.06.2018, 12:30 Uhr bis 25.06.2018, 08:00 Uhr

Nach dem Aufhebeln einer Tür konnte ein Unbekannter am Wochenende in den Markt eindringen. Er durchwühlte in sämtlichen Räumlichkeiten alles und flüchtete mit Bargeld, Kaffee, Milch sowie Filtertüten und nahm zudem noch verschiedene Messer und auch Scheren mit. Eine Mitarbeiterin hatte dies morgens bemerkt und sogleich die Polizei gerufen. Außerdem verständigte sie noch die Eigentümerin des Gartenmarktes. Die Gesamtschadenshöhe steht noch aus. (Hö)

Radfahrer schlug zwei Frauen - PM vom 26.06.2018

Leipzig-Sellerhausen, Püchauer Straße

25.06.2018, gegen 17:15 Uhr

Gestern Nachmittag waren zwei Mütter mit ihren Kinderwagen unterwegs. Plötzlich kam ein Fahrradfahrer auf beide Frauen zu. Eine schlug er zweimal auf den Hinterkopf, die andere gegen den Hals. Die Frauen (32, 34) erlitten leichte Verletzungen, mussten jedoch nicht ärztlich behandelt werden. Passanten schritten sofort ein. Als diese den Mann beruhigen wollten, schlug er erneut um sich und wollte verschwinden. Doch Zeugen konnten den Wüterich nach etwa 300 Metern stellen und festhalten. Sie verständigten die Polizei. Die Beamten nahmen den Leipziger (23) vorläufig fest. Zum Motiv seiner Tat ist derzeit noch nichts bekannt. Der junge Mann hat sich nun wegen Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Ford Mondeo gestohlen - PM vom 26.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Straße des 18. Oktober

22.06.2018, 22:00 Uhr bis 25.06.2018, 05:00 Uhr

Am Freitag, den 22. Juni 2018, stellte der Eigentümer (39) eines weißen Ford Mondeo seinen Wagen in der Straße des 18. Oktober ab. Am Montag, den 25. Juni, musste der 39-Jährige jedoch mit Erschrecken feststellen, dass sein Pkw mit dem amtlichen Kennzeichen

Skoda wechselte den Besitzer - PM vom 26.06.2018

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Melanchthonstraße

24.06.2018, 23:30 Uhr bis 25.06.2018, 07:00 Uhr

In Neustadt-Neuschönefeld wurde in der Nacht von Sonntag zu Montag ein grauer Skoda Octavia ? Zeitwert: 27.000 Euro ? in der Melanchthonstraße gestohlen. Der Nutzer (47) des Wagens hatte diesen am Sonntagabend in jener Straße abgestellt und musste morgens feststellen, dass der Pkw nicht mehr dastand. Eine Prüfung bei der Polizei ergab, dass der Skoda mit dem amtlichen Kennzeichen

Ältere Dame bestohlen - PM vom 26.06.2018

Leipzig, OT Connewitz, Karl-Liebknecht-Straße, Höhe HTWK

25.06.2018, gegen 10:00 Uhr

Gestern Vormittag wurde im Leipziger Stadtteil Connewitz eine ältere Dame (81) bestohlen. Die Leipzigerin wollte eigentlich nur zum Supermarkt um die Ecke einkaufen gehen. Da sie selbst nicht mehr so gut zu Fuß ist, nutzet sie in der einen Hand eine Gehhilfe. In der anderen hielt sie ihren Einkaufsbeutel, in dem auch ihr Portemonnaie lag. Plötzlich kam von hinten eine ihr unbekannte Person und entriss ihr den Beutel im Vorbeirennen. Der Täter rannte danach auf der Karl-Liebknecht-Straße weiter in Richtung Connewitzer Kreuz. Die 81-Jährige konnte ihn nur als etwa Mitte 20 Jahre alt beschreiben. Er soll etwa 1,70 m groß gewesen sein, ist schlank, hatte dunkle Haare, trug Jeans und ein T-Shirt. Während des Überfalls befanden sich auch Passanten auf der Straße, doch keiner half der älteren Dame.

Einsatz am Rabet lässt Diebesgut auffinden - PM vom 26.06.2018

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Reclamstraße

25.06.2018, gegen 16:30 Uhr

Gestern Nachmittag startete ein Einsatz der Leipziger Polizei mit einem Hinweis durch einen Passanten, der gesehen hatte, wie ein großer blonder Mann in der Reclamstraße mit einer schwarzen Pistole in einem Mehrfamilienhaus verschwand. Die Aussagen des Hinweisgebers waren glaubwürdig und mit Blick auf verschiedenste Ereignisse aus der jüngsten Vergangenheit im Bereich des Rabets entschied sich die Leipziger Polizei für einen ? anfänglich ? größeren Einsatz. Durch mehrere Beamte wurden als erstes die zuführenden Straßen im Bereich Rabet, Reclamstraße, Elsastraße, Margaretenstraße und der Kohlgartenstraße abgesperrt. Gemeinsam mit der sogenannten ?LebEl-Gruppe? der Polizeidirektion Leipzig wurden die Personen in der Wohnung, in der man die Person mit der Waffe lokalisiert hatte, aufgefordert, sich ruhig zu verhalten und die Wohnungstür zu öffnen. Die Personen in der Wohnung verhielten sich kooperativ und folgten sämtlichen Anweisungen der Polizisten, so dass bald folgendes feststand: Die Waffe existierte tatsächlich. Bei ihr handelte es sich um eine Softair-Pistole. Wegen dieser wird nun eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen einen 28-jährigen Deutschen bearbeitet. Zusätzlich fanden die Beamten in der Wohnung neben einer geringen Menge an Cannabis ein Crossmotorrad, ein Kinderfahrrad und einen Elektroscooter. Der Scooter steht seit dem 11. April 2018 nach einem Kellereinbruch in Leipzig-Möckern zur Fahndung. Ebenso gehen die Ermittler davon aus, dass das Motorrad und auch das Kinderfahrrad gestohlen sind, weshalb sämtliche Gegenstände sichergestellt wurden. Die Ermittlungen laufen dabei gegen den bereits erwähnten 28-Jährigen und den 25-jährigen Mieter der Wohnung in der Reclamstraße. (KG)

Leerstehendes Gartenhaus abgebrannt - PM vom 26.06.2018

Leipzig; OT Connewitz, Arthur-Hoffmann-Straße

25.06.2018, 16:10 Uhr

Ein leerstehendes, 6 x 4 Meter großes Gartenhaus aus Fachwerk geriet gestern Nachmittag in einem Hinterhof eines Mehrfamilienhauses in Brand. Ein Zeuge rief die Polizei. Als diese eintraf, brannte das Haus in voller Ausdehnung. Einsatzkräfte der Feuerwache Süd versuchten, das Feuer zu löschen, verhinderten ein Übergreifen auf angrenzende Mehrfamilienhäuser und ließen das Fachwerkhaus schließlich kontrolliert abbrennen. Aufgrund von Zeugenaussagen besteht der dringende Tatverdacht, dass drei Kinder das Feuer entfachten. Somit ermittelt nun die Polizei wegen Brandstiftung. (MB)

Der Wahrheit auf der Spur - PM vom 26.06.2018

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Wurzner Straße

25.06.2018, 20:45 Uhr

Ein 35-Jähriger, der mit seinem Fahrrad gestürzt war, wollte über Notruf einen Rettungswagen herbeiholen und gab als Grund an, Opfer eines Raubüberfalls geworden zu sein. In der Folge suchten ihn Gesetzeshüter auf, um eine Aussage zum Geschehen zu erlangen. Er erzählte, dass er mit seinem Fahrrad auf der Wurzener Straße gefahren sei, dann aber von einem Mann angesprochen worden war, der einen Euro und Zigaretten wollte. Da er die Sachen nicht herausgegeben hatte, sei er von dem Unbekannten geschlagen worden, woraufhin er stürzte und sich Verletzungen zuzog. Dann sei der Mann, den der 35-Jährige noch detailliert beschrieb, geflüchtet. Bei der Suche nach Spuren, die den Vorfall belegen sollten, trafen die Polizisten auf Zeugen, die das Geschehen ganz anders darstellten. Demnach sei der 35-Jährige selbstverschuldet gestürzt und habe sich dabei verletzt. Nun wird gegen ihn wegen Verdachts des Vortäuschens einer Straftat, wegen Notrufmissbrauchs und wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt. Der Mann hatte laut Test zum Unfallzeitpunkt 1,84 Promille. (MB)

Arbeitsunfall - PM vom 26.06.2018

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Puschstraße

25.06.2018, 07:10 Uhr

Während Ausschalarbeiten auf einer Baustelle stürzte ein Zimmermann (28) von einer vier Meter hohen Leiter und verletzte sich schwer. Noch vor Ort erfolgte seine erstmedizinische Behandlung, die anschließend in einem Leipziger Krankenhaus fortgesetzt wurde. Die Ermittlungen zur Unglücksursache dauern an. (MB)

Zwei verletzte Frauen nach Unfall - PM vom 26.06.2018

Leipzig-Südvorstadt, Karl-Liebknecht-Straße/Alfred-Kästner-Straße

25.06.2018, 10:45 Uhr

Bei einem Verkehrsunfall auf der Karl-Liebknecht-Straße wurden gestern Vormittag eine Frau schwer und eine leicht verletzt. Was war passiert? Der Fahrer (21) eines VW Crafter mit Anhänger befuhr die Karl-Liebknecht-Straße stadteinwärts, um auf die Alfred-Kästner-Straße abzubiegen. Dabei beachtete er die auf dem Radweg in gleicher Richtung fahrende Fahrradfahrerin (48) nicht. Die Frau bremste und wich nach rechts aus, um einen Zusammenprall mit dem Anhänger zu verhindern. Dabei stieß sie allerdings mit einer am rechten Straßenrand wartenden Fußgängerin zusammen und stürzte. Infolgedessen geriet die 48-Jährige mit dem Oberkörper unter den abbiegenden Anhänger. Sie musste mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden. Auch die schwangere Fußgängerin (33) wurde verletzt und ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Am Rad entstand ein Schaden in Höhe von etwa 200 Euro. Der 21-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Vier Fahrzeuge beschädigt - PM vom 26.06.2018

Leipzig-Volkmarsdorf, Torgauer Straße/Bülowstraße

25.06.2018, 23:30 Uhr

Der Fahrer (39) eines Audi A 6 befuhr die Torgauer Straße stadtauswärts. In Höhe der Bülowstraße übersah er offenbar die rechts am Straßenrand ordnungsgemäß geparkten Fahrzeuge. Zunächst krachte er gegen einen Skoda Octavia (Halter: 37), schob diesen auf einen BMW (Halter: 47). Dieser wiederum wurde gegen einen Renault Clio (Halter: 44) geschoben. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Der 39-Jährige blieb unverletzt. Gegen ihn wurde ein Verwarngeld in Höhe von 35 Euro verhängt. (Hö)

Verhängnisvolles Wendemanöver - PM vom 26.06.2018

Leipzig-Großzschocher, Dieskaustraße

25.06.2018, 14:10 Uhr

Der Fahrer (45) eines Mercedes-Sattelzuges war auf der Dieskaustraße stadteinwärts unterwegs. In Höhe des Grundstücks Nr. 155 wendete er nach links und streifte ein auf dem Gehweg aufgestelltes Baugerüst. Dies hielt dem Anstoß nicht Stand, stürzte teilweise ein. Der Sachschaden wurde mit ca. 500 Euro angegeben. Der 45-Jährige erhielt eine Verwarnung. (Hö)

Lkw verursachte Kaltverformung an Hauswand - PM vom 26.06.2018

Leipzig, OT Großzschocher, Huttenstraße/Buttergasse

25.06.2018, 08:00 Uhr

Gestern Vormittag stellte ein Fahrer (35) seinen Lkw MAN in der Huttenstraße ab und begab sich sodann umgehend zur Baustelle in dem Bereich. Was er nicht ahnte: Kaum, dass er dem Lkw den Rücken zugewandt hatte, machte sich dieser selbständig! Der Mehrtonner verließ unaufgefordert seinen Parkplatz, rollte über die Kreuzung zur Buttergasse, kollidierte mit einem Straßenschild und rastete schlussendlich in der Hauswand der Buttergasse 33 ein. Ob am Lkw ein technischer Defekt vorlag oder nur vergessen wurde, die Handbremse anzuziehen, konnte gestern noch nicht geklärt werden. Der entstandene Sachschaden am eingedellten Lkw, dem Straßenschild und der Hauswand wird allerdings auf über 13.000 Euro geschätzt. (KG)

Dem Fahrrad die Vorfahrt genommen - PM vom 26.06.2018

Leipzig, OT Wiederitzsch, Delitzscher Landstraße

25.06.2018, 16:45 Uhr

Er (44) wollte nur nach rechts abbiegen ? übersah allerdings einen von hinten kommenden, geradeaus fahrenden Fahrradfahrer (38). Der 44-jährige im grünen Peugeot hatte an der Delitzscher Straße an einer Tankstelle nicht auf den rückwärtigen Verkehr geachtet ? und dazu gehören auch die rechts vorbeiführenden Fahrradwege! Der 38-Jährige hatte kaum eine Chance zu bremsen, kollidierte mit dem Fahrzeug und stürzte. Zum Glück wurde er dabei nicht schwer verletzt, sondern zog sich ?nur? einige Schürfwunden und Prellungen zu, die ambulant behandelt werden konnten. Gegen den 44-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall ermittelt. (KG)

Pakete verschwunden - PM vom 25.06.2018

Leipzig-Lindenau, Bienerstraße/Abrahamstraße

23.06.2018, 22:30 Uhr bis 24.06.2018, 11:45 Uhr

Unbekannte Täter machten sich in der Nacht vom Samstag zum Sonntag an einem Lkw zu schaffen. Bei diesem Fahrzeug handelt es sich um ein Modell für Wechselbrückenaufbaubehälter, ein sogenannter Frachtcontainer. Den verplombten Aufbaucontainer flexten unbekannte Täter am hinteren Teil auf und gelangten auf diese Art und Weise an die Fracht, Paketsendungen mit diverser Bekleidung und Schuhen unterschiedlicher Marken. Einige geöffnete Kartons lagen hinter einem Zaun unmittelbar neben dem aufgebrochenen Fahrzeug. Die Tat hatte der Fahrer des Lkw, der auch die Waren transportiert hatte, bei der Polizei angezeigt. Die Schadenshöhe ist derzeit noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Lagerhalle aufgebrochen - PM vom 25.06.2018

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Teerosenweg

23.06.2018, 21:30 Uhr

Der Geschädigte ist einer der Mieter einer Lagerhalle. Am Samstagabend musste er feststellen, dass in die Halle eingebrochen war. Er informierte sogleich die Polizei. Sowohl das Schiebetor als auch eine Tür standen offen, zwei Vorhängeschlösser waren gewaltsam geöffnet worden und lagen am Boden. In der Halle hatten die Täter noch versucht, zwei weitere Türen aufzuhebeln, was jedoch misslang. Dem Anzeigeerstatter wurde ein Anhänger gestohlen, auf welchem sich Baumaschinen, wie eine Rüttelplatte, ein Bohrhammermeißel, zwei Hammer sowie Steinschneider befanden. Während der Stehlschaden mit einer vierstelligen Summe angegeben wurde, beträgt der Sachschaden ca. 300 Euro. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Fahrrad geraubt - PM vom 25.06.2018

Leipzig-Grünau, Alte Salzstraße

23.06.2018, 19:50 Uhr

Ein 18-Jähriger hielt sich mit einem Freund in der Alten Salzstraße vor dem Grundstück Nr. 63 auf. Sein Fahrrad, ein braun-orangefarbenes Mountainbike Cross von ?Univega?, lag neben ihm. Plötzlich tauchte ein Unbekannter auf und hob das Rad auf. Der Besitzer wollte es greifen, doch der Mann stieß ihm mit den Händen gegen den Oberkörper. Als der 18-Jährige sein Eigentum verteidigen wollte, indem er die Bremse am Lenker drückte, damit der Täter nicht wegfahren konnte, schlug der Unbekannte mit der Faust zu und traf den Jugendlichen im Gesicht. Durch den Schlag taumelte dieser und stürzte in ein Gebüsch. Der Räuber sprang aufs Fahrrad und flüchtete. Der Geschädigte erlitt kurzzeitig Schmerzen, benötigte jedoch keine ärztliche Versorgung. Ihm entstand ein Schaden von ca. 200 Euro. Er verständigte die Polizei. Kripobeamte ermitteln nun wegen Raub und Körperverletzung. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • ca. 18 Jahre alt, etwa 1,75 m groß, schlank
  • blasse Haut, Glatze
  • trug ?Hipster?-Hose mit Tarnflecken und eine rote Adidas-Jacke. (Hö)

1. Fall - PM vom 25.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Friedrichstraße

24.04.2018, 02:30 Uhr ? 13:00 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in ein Werkstattgeschäft für Fahrräder ein, indem er die Eingangstür gewaltsam aufhebelte. Aus den Räumlichkeiten entwendete er ein Fahrrad, Marke Eigenbau, im Wert von ca. 1.000 Euro sowie ein Gefäß mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

2. Fall - PM vom 25.06.2018

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Täubchenweg

24.04.2018, 00:15 Uhr ? 04:50 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in den Verkaufsraum ein, indem eine Schaufensterscheibe komplett aus dem Rahmen entfernte und das sich dahinter befindliche Metallgitter aus dem Mauerwerk gerissen wurde. Die Schaufensterscheibe wurde wenige Meter weiter abgestellt. Aus dem Verkaufsraum wurden vier Fahrräder in einem Wert von ca. 8.000 Euro entwendet. Es handelte sich dabei um zwei Fahrräder vom Hersteller ?Merida? vom Typ Cyclo Cross 300, Aluminium in den Farben Blau/Gelb (petrolblau) sowie zwei Fahrräder von ?Cannondale F 26-1, Aluminium, in den Farben Weiß/Grün. Kriminaltechniker führten Tatortarbeit durch und prüfen, ob es Zusammenhänge zwischen diesen beiden Einbrüchen gibt.

Handtaschenraub vereitelt - PM vom 25.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Straße des 18. Oktober

24.06.2018, 03:30 Uhr

Eine 22-jährige Studentin lief von der Philipp-Rosenthal-Straße über einen kleinen Weg in Richtung des Studentenwohnheimes. Dieser Weg ist wenig ausgeleuchtet. Plötzlich hörte sie Schritte hinter sich. Ein unbekannter männlicher Täter zog sofort an der Handtasche der 22-Jährigen. Diese wehrte sich und schrie um Hilfe. Der unbekannte Täter rannte mit der Handtasche davon. Aus dem Nichts tauchte ein Fahrradfahrer auf, stellte sein Fahrrad ab und nahm zusammen mit der 22-Jährigen die Verfolgung auf. Der unbekannte Täter versteckte sich in einem Gebüsch. Ein zweiter ?Helfer? kam hinzu. Der unbekannte Täter wurde ?gestellt?. Die 22-Jährige sprach mit dem Mann Französisch und forderte ihn auf, dass er ihre Handtasche wieder übergibt. Vermutlich wegen der zahlenmäßigen Überlegenheit übergab der unbekannte Täter der 22-Jährigen wieder ihre Handtasche. Es fehlte nichts, Handy und Geldbörse waren noch vorhanden. Nur der Henkel der Handtasche wurde in Mitleidenschaft gezogen. Die 22-Jährige wurde auch nicht verletzt. Der unbekannte Täter rannte anschließend weg. Zur Personenbeschreibung des unbekannten Täters liegen folgende Erkenntnisse vor: - männlich - ca. 20 - 25 Jahre - ca. 170 - 175 cm groß - nordafrikanisch - kurze Haare - normale Statur - Dreitagebart. Leider ist die Geschädigte erst am Abend zur Polizei gekommen und hat eine Anzeige erstattet. Da die 22-Jährige auch nicht die Namen ihrer Helfer/Zeugen erfragt hatte, sucht die Polizei jetzt die Beiden und bittet diese, sich

Verdächtiger Umschlag - PM vom 25.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Straße des 17. Juni

25.06.2018, 07:40 Uhr

In der Poststelle der Staatsanwaltschaft Leipzig wurde ein Umschlag festgestellt mit verdächtigtem Inhalt, der möglicherweise Pulver enthält. Der Absender ist in den Justiz- und Polizeikreisen als physisch labil bekannt. Vorsorglich wurde der Raum gesperrt, Polizei und Kameraden der Feuerwehr hinzugezogen. Das Pulver wurde anschließend durch die Feuerwehr gesichert und zu weiteren Untersuchungen zur Landesuntersuchungsstelle gebracht. Verletzte gab es keine. (Vo)

Autoeinbrecher ertappt - PM vom 25.06.2018

Leipzig; OT Zentrum-West, Lessingstraße

24.06.2018, 17:00 Uhr - 17:20 Uhr

Wachsames Auge verhalf zur Ergreifung zweier Autoeinbrecher, denn ein 51-Jähriger ertappte zwei von dieser ?Sorte? Sonntagabend. Sie hatten wieder und wieder versucht, in die am Fahrbahnrand der Tschaikowskistraße parkenden Autos einzubrechen, um daraus schließlich Wertsachen zu nehmen. Dabei wusste jeder, welcher Part ihm zukam - einer stand ?Schmiere? während der andere einbrach. Gelungen war es ihnen zumindest bei einem VW Passat Kombi und einem VW Golf, wie sich später herausstellen sollte. Aufgrund einer detaillierten Täterbeschreibung durch den Zeugen konnten die Gesetzeshüter die beiden Tatverdächtigen (31 m, 40 m) recht schnell in angrenzenden Straßen dingfest machen. Einen entdeckten sie in der Lessingstraße, den anderen nicht weit entfernt in einem Auto sitzend. Dieser jedoch stieg umgehend aus und versuchte, in Richtung Thomasiusstraße zu entkommen. Weit gefehlt: Bei beiden klickten die Handschellen. Eine Durchsuchung des mitgeführten roten Rucksacks förderten Dinge wie einen roten Bolzenschneider, rosa Kopfhörer und eine rosa Uhr sowie eine Tankkarte für Elektrotankstellen zu Tage. Beiden gegenüber wurde der Tatvorwurf des Diebstahls im besonders schweren Fall eröffnet. Die Ermittlungen dauern an. (MB)

Pkw ausgebrannt - PM vom 25.06.2018

Leipzig, OT Eutritzsch, Maximilianallee

24.06.2018, 00:50 Uhr

Auf bisher unbekannte Art und Weise geriet ein derzeit unbekanntes Fahrzeug in Brand. In der Nähe des Fahrzeuges befanden sich drei Gasflaschen, welche zu explodieren drohten. Daraufhin wurden die Gasflaschen durch die Feuerwehr aus dem Gefahrenbereich gezogen und auf dem Kundenparkplatz einer Werkstatt abgestellt, wo sie 24 Stunden gekühlt wurden. Durch die Feuerwehr wurde eine Sperrzone von 100 Meter um die Gasflaschen eingerichtet. Am Gebäude entstand durch den Brand erheblicher Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe. Es wurden keine Personen verletzt. Evakuierungen oder Verkehrssperrungen waren nicht erforderlich. Die Brandursachenermittler der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Heckenbrand mit fatalen Folgen - PM vom 25.06.2018

Leipzig, OT Großzschocher, Weidenweg

24.06.2018, 09:30 Uhr

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet eine Gartenlaube in Brand. Das Feuer griff auf eine Nachbarlaube und weiterhin auf ein benachbartes Grundstück mit einem Baumhaus über. Im Baumhaus schliefen zwei Jungen (beide 12), welche durch einen Ersthelfer und die Eltern eines der Jungen rechtzeitig aus diesem gerettet werden konnten, beide waren unverletzt. Der Ersthelfer zog sich leichte Verletzungen zu und musste behandelt werden. Der Gesamtschaden ist derzeit nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Ölspur mit Folgen - PM vom 25.06.2018

Leipzig-Reudnitz, Eilenburger Straße

24.06.2018, 18:30 Uhr

Ein bisher unbekanntes Fahrzeug verursachte auf der Eilenburger Straße eine Ölspur. Wenig später stürzte deswegen ein Motorradfahrer (28). Das Krad rutschte gegen einen abgestellten Audi A 6. Der 28-Jährige verletzte sich zum Glück nur leicht und musste ambulant behandelt werden. Allerdings war der junge Mann ohne Fahrerlaubnis unterwegs und muss sich deshalb verantworten. An Krad und Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort aufgenommen. (Hö)

Radfahrer fährt Kind um - PM vom 25.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-West, Gottschedstraße

23.06.2018, 18:18 Uhr

Ein Mädchen (7) wollte gemeinsam mit seiner Mutter (27) die Kreuzung Käthe-Kollwitz-Straße/Gottschedstraße bei ?Grün? überqueren. Allerdings fuhr ein Radfahrer bei der für ihn roten Ampel die Gottschedstraße und übersah dabei die Fußgänger. Es kam zum Zusammenstoß mit dem Mädchen, wodurch es stürzte und schwer verletzt wurde. Der Radfahrer stürzte ebenfalls, verletzte sich allerdings nicht. (MF)

Völlig ?durchgeknallt?! - PM vom 25.06.2018

Taucha; Leipziger Straße

23.06.2018, 20:45 Uhr

Schreckmomente erlebte eine Citroen-Fahrerin (40) mit Sicherheit gestern zur fortgeschrittenen Abendstunde, als plötzlich ein Rüpel (17), wie aus dem Nichts kommend, auf ihr Auto zu rannte und auf die Motorhaube des Jumpy sprang. Die Frau war die Leipziger Straße von Taucha stadtauswärts gefahren. Jedenfalls stürzte der 17-Jährige und blieb liegen. Die Citroen-Fahrerin indes stieg aus und leistete bis zum Eintreffen der gerufenen Rettungskräfte Erste Hilfe. Bei der anschließenden Untersuchung/Nachschau offenbarte sich folgende Bilanz des Geschehens: Der 17-Jährige erlitt Kopfkratzer, zudem schlug ein Test positiv auf Betäubungsmittel an. Er wurde aufgrund seines Zustandes in einem Klinikum zur Beobachtung aufgenommen. Am Citroen indes entstand Sachschaden: Scheinwerfer, Seitenspiegel und Frontscheibe rechtsseitig gerissen. Glücklicherweise blieb die 40-Jährige unverletzt. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr in Verbindung mit Verstoß gegen das BtMG und Sachbeschädigung. (MB)

Überfall auf Sonnenstudio - PM vom 22.06.2018

Leipzig-Grünau, Ludwigsburger Straße

21.06.2018, 19:10 Uhr

Gestern Abend betrat ein Unbekannter das Sonnenstudio, ging zielgerichtet hinter den Tresen zur Mitarbeiterin. Er zückte ein Messer und forderte von ihr, die Kasse zu öffnen. Die Frau gab der Forderung nach, öffnete die Kasse, der Täter griff hinein und entwendete mehrere Scheine - eine dreistellige Summe. Während der Tat kam eine Kundin aus dem hinteren Teil des Studios, zu der er sagte, dass sie ?leise sein soll?. Danach flüchtete er aus dem Geschäft und verschwand mit einem Fahrrad in Richtung Allee-Center. Die Mitarbeiterin rief die Polizei und verständigte auch ihren Chef. Nach Angaben beider Frauen liegt folgende Personenbeschreibung vor:

  • 30 bis 35 Jahre alt, ca. 1,80 m groß, schlank
  • kurze, glatte dunkle Haare
  • helle Haut
  • trug lange Hose, rote Jacke
  • eng anliegende Sonnenbrille ? Augen komplett bedeckt
  • sprach deutsch mit russischem, polnischem oder tschechischem Akzent.
Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen schwerem Raub aufgenommen.

Räuberische Erpressung - PM vom 22.06.2018

Leipzig-Lindenau, Lindenauer Markt/Marktstraße

21.06.2018, 23:45 Uhr

Ein Taxifahrer (23) rief am gestrigen späten Abend die Polizei und teilte mit, dass er soeben beraubt worden war. Ein Unbekannter war mit einem Messer in der Hand zu ihm getreten und forderte die Herausgabe von Bargeld. Der Geschädigte übergab daraufhin sein Portmonee, das der Räuber einsteckte und anschließend mit einem Fahrrad flüchtete. Welcher Schaden dem jungen Mann entstanden ist, konnte noch nicht beziffert werden. Kripobeamte ermitteln wegen räuberischer Erpressung.

Hund biss Fußgängerin ins Knie - PM vom 22.06.2018

Leipzig-Gohlis, Sylter Straße

21.06.2018, gegen 18:00 Uhr

Gestern Abend ging eine Jugendliche (15) mit einem angeleinten Hund ?Gassi?. Als eine Frau auf dem Fußweg an ihnen vorbeilief, biss der Vierbeiner plötzlich zu. Die Geschädigte (28) erlitt am linken Knie eine blutende Wunde und musste ambulant behandelt werden. Zudem wurde die Hose der Frau beschädigt; die Schadenshöhe mit ca. 50 Euro angegeben. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. (Hö)

Aufregung im Leipziger Westen - PM vom 22.06.2018

Leipzig, OT Altlindenau, Hebelstraße

21.06.2018, 22:25 Uhr

Ein Mann (47) hantierte mit einem schusswaffenähnlichen Gegenstand am geöffneten Fenster seiner Wohnung, sodass dies von mehreren Passanten auf der Straße vor dem Haus wahrgenommen wurde, welche daraufhin die Polizei informierten. Zu einer Schussabgabe kam es jedoch nicht. Im Rahmen einer anschließenden Wohnungsnachschau durch Polizeikräfte wurden bei dem 47-Jährigen u. a. zwei Schreckschusswaffen aufgefunden und sichergestellt. Der Mann hatte einen Atemalkoholwert von 1,1 Promille. Das Polizeirevier Leipzig-Südwest hat die Ermittlungen wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Waffengesetz aufgenommen. (MF)

BMW gestohlen - PM vom 22.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-West, Ferdinand-Lassalle-Straße

21.06.2018, 20:00 Uhr ? 23:30 Uhr

Die bisher unbekannten Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten grünen BMW X 5 in einem Zeitwert von ca. 12.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (MF)

Radfahrer von Pkw erfasst - PM vom 22.06.2018

Leipzig, OT Engelsdorf, Riesaer Straße/Schongauerstraße

21.06.2018, 15:05 Uhr

Der Fahrer (25) eines Audi fuhr auf der Riesaer Straße stadtauswärts. An der Einmündung zur Schongauerstraße bog er nach links ab. Dabei übersah er den Radfahrer (53), der auf dem Radweg in der Riesaer Straße stadteinwärts fuhr. Durch den Zusammenstoß verletzte sich der Radfahrer und wurde mit einem Rettungswagen in die Notaufnahme der Universitätsklinik Leipzig gebracht. (MF)

Bei Rot gefahren - PM vom 22.06.2018

Markranstädt, Leipziger Straße

21.06.2018, 15:00 Uhr

Der Fahrer (72) hielt mit seinem Ford verkehrsbedingt bei Rot an der Ampel. Als die Ampel wieder auf Grün schaltete, fuhr er los. Zu diesen Zeitpunkt fuhr der Radfahrer (24) bei roter Ampel über die Straße in Höhe der Einmündung. Der Radfahrer fuhr dadurch gegen den Ford und es kam zum Unfall mit Sachschaden. Bei der Kontrolle wurde bekannt, dass der Radfahrer 1,44 Promille Atemalkohol intus hatte und unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. (MF)

Arbeitsunfall - PM vom 22.06.2018

Leipzig-Volkmarsdorf, Bennigsenstraße

21.06.2018, 09:55 Uhr

Mit schweren Verletzungen musste gestern Vormittag ein 44-Jähriger in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Unfall ereignete sich während einer Hausbegehung, als der Mann im Ausbau befindlichen Dachstuhl über ein Brett, welches ein Loch eines rückgebauten Schornsteines abdeckte, lief. Das Brett brach durch und der 44-Jährige - ein freischaffender Architekt - stürze etwa drei Meter tief. Ein im Dachgeschoss anwesender Mitarbeiter (57) einer Baufirma hatte das Unglück bemerkt, sofort Erste Hilfe geleistet und sowohl das Rettungswesen als auch die Polizei informiert. Auch die Landesdirektion Sachsen, Abteilung Arbeitsschutz, wurde in Kenntnis gesetzt. Die ehemalige Schornsteinluke wurde sofort gesichert. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Gelegenheit macht Diebe ? - PM vom 21.06.2018

Leipzig-Zentrum, Kreuzstraße

20.06.2018, 18:10 Uhr

? diese schmerzliche Erfahrung musste gestern Abend ein 52-Jähriger machen. Er hatte nur kurz seinen Pkw abgestellt, um in einem Grundstück etwas abzugeben. Fünf Minuten war er wieder zurück ? seine Tasche vom Beifahrersitz fehlte jedoch; gestohlen von einem Unbekannten. Dieser hatte den Umstand genutzt, dass der Halter zwar seinen Pkw verschlossen, aber das Fenster der Beifahrerseite nicht vollständig geschlossen hatte. So konnte der Dieb einen ?langen Arm? machen und die Umhängetasche mit Notebook, Handy, Geldbörse samt einer dreistelligen Summe sowie diversen Dokumenten und anderen persönlichen Gegenständen entwenden. Der Geschädigte suchte noch in der näheren Umgebung nach seinem Eigentum, jedoch ohne Erfolg. Er erstattete Anzeige. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Scheibe eingeschlagen - PM vom 21.06.2018

Leipzig-Schönefeld, Seipelweg

20.06.2018, gegen 07:00 Uhr

Eine 32-jährige Leipzigerin parkte ihr Auto, einen Toyota, vor einem Mehrfamilienhaus. Danach ging sie mit ihrem Kind in Richtung Kindergarten. Dort hielt sie sich nur ganz kurz auf. An ihrem Fahrzeug angekommen, musste sie feststellen, dass die Scheibe auf der Beifahrerseite eingeschlagen und ihr Rucksack gestohlen worden war. Darin befanden sich ihre Geldbörse mit einer zweistelligen Summe, EC-Karte, Personalausweis, Führerschein und diverse andere Dokumente sowie ein Handy, ein Terminplaner, ein Ordner mit Unterlagen, Federtasche, Gitarrenstimmgerät, Parfüm, Brotdose und Trinkflasche. Die Geschädigte rief die Polizei. Ihr entstand ein Gesamtschaden in Höhe einer dreistelligen Summe im oberen Bereich. Eine Zeugin hatte einen Verdächtigen bemerkt und ihre Beobachtungen der Polizei mitgeteilt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Spritze statt Fahrschein - PM vom 21.06.2018

Leipzig-Zentrum, Jahnallee

20.06.2018, 08:50 Uhr

Gemeinsam mit einem Kollegen stieg eine 50-jährige Fahrausweisprüferin an der Haltestelle Leibnizstraße in eine Straßenbahn der Linie 7. Dort kontrollierten sie die Fahrgäste. Als die Frau von einem Fahrgast mit einem Fahrrad den Fahrschein verlangte, griff er in seine Tasche, zückte eine Spritze und hielt diese der Frau direkt vor ihr Gesicht mit den Worten: ?Das ist mein Fahrschein. Pfeif ab.? Sie konnte zurückweichen, so dass die Nadel sie nicht verletzen konnte. Geschockt von der gefährlichen Situation und Dreistigkeit des Mannes ging sie zu ihrem Kollegen. Beide konnten beobachten, dass der Mann mit seinem Fahrrad dann am Waldplatz ausstieg. Die Kontrolleurin informierte dann sowohl die Leitstelle als auch die Polizei. Nach ihren Angaben ist der Mann 25 bis 30 Jahre alt, 1,70 m bis 1,75 m groß, hat kurze braune Haare mit Seitenscheitel, trug Jeans und ein weißes kurzärmeliges T-Shirt mit Muster. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 21.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Büttnerstraße

19.06.2018, 20:00 Uhr ? 20.06.2018, 06:00 Uhr

Ein orange-schwarzes Motorrad der Marke Yamaha entwendeten unbekannte Täter von Dienstag zu Mittwoch im Leipziger Zentrum. Das Motorrad war mit einem Lenkradschloss gesichert und an der Straße abgestellt. Als besondere Merkmale waren orangefarbene Bremshebel und ein Sportauspuff der Marke Temignoni verbaut. Der Zeitwert des Motorrades beträgt ca. 7.000 Euro.

Fall 2 - PM vom 21.06.2018

Leipzig OT Seehausen,

12.06.2018, 20:00 Uhr ? 20.06.2018, 05:30 Uhr

Über einen Zeitraum von einer Woche war ein Motorrad der Marke Yamaha in einer Tiefgarage in Leipzig-Seehausen abgestellt, als es unbekannte Täter entwendeten. Es handelte sich um eine blaue Yamaha XT 125. Der Zeitwert des Motorrades beträgt ca. 2.000 Euro. (MF)

Jugendliche beraubt - PM vom 21.06.2018

Leipzig, OT Zentrum, Grünanlagen am Goerdelerring

20.06.2018, 18:30 Uhr ? 19:00 Uhr

Zwei 15-Jährige liefen gemeinsam aus Richtung des Richard-Wagner-Platzes in Richtung des Museums ?Runde Ecke?. Auf Höhe des Richard-Wagner-Denkmals wurden die Jugendlichen von ca. acht Personen angesprochen, ob sie denn ?Gras? hätten. Die beiden Jugendlichen verneinten und wollten ihren Weg fortsetzen. Aus der Personengruppe heraus wurden die Jungen nun aufgefordert, ihre mitgeführten Sachen zu übergeben. Diese Aufforderung geschah unter Vorhalt eines Messers und zeigte die beabsichtigte Wirkung, die Jungen übergaben ihre Sachen. Die Täter nahmen Bargeld im zweistelligen Bereich und eine Musikbox an sich. Im Anschluss entfernte sich die Tätergruppierung in Richtung Richard-Wagner-Platz. Folgende Täterbeschreibungen liegen vor: Täter 1:

  • ca. 17 - 19 Jahre alt
  • ca. 170 - 180 cm
  • schlanke, muskuläre Statur
  • südländische Erscheinung
  • Bekleidung: rote Sneakers, dunkle Jogginghose, schwarzes T-Shirt, rot-schwarze Strickjacke, rot-schwarzes Basecap, Bauchtasche
Täter 2:
  • ca. 15 - 16 Jahre
  • ca. 170 cm
  • dünne Statur
  • kurze schwarze lockige Haare
  • Frisur: undercut
  • südamerikanische Erscheinung
  • Bekleidung: schwarze Stoffhose, schwarzes T-Shirt, Adidas-Sneaker, eine silberne Kette mit einem kleinen Stein

Sechs Unfälle, bei denen Radfahrer verletzt wurden Fall 1: - PM vom 21.06.2018

Leipzig, OT Altlindenau, Zschochersche Straße/Kuhturmstraße/Jahnallee

21.06.2018, 07:00 Uhr

Der Fahrer (68) eines Nissan befuhr die Zschochersche Straße stadteinwärts. Beim Rechtsabbiegen in die Jahnallee kam es zum Zusammenstoß mit einer Radfahrerin (21), welche die Kuhturmstraße und im weiteren Verlauf die Jahnallee stadteinwärts befuhr. Die Radfahrerin wurde bei dem Zusammenstoß verletzt. Fall 2: Ort: Leipzig, OT Zentrum-Nord, Nordplatz/Gohliser Straße

Tatverdächtige nach Übergriff in Grünau gestellt - PM vom 20.06.2018

Leipzig, OT Grünau

19.06.2018, 14:00 Uhr ? 22:00 Uhr

Am Dienstag setzte sich die erfolgreiche Zusammenarbeit der Polizeidirektion Leipzig und der sächsischen Bereitschaftspolizei fort. Im Rahmen einer Schwerpunktkontrolle waren Beamte der sächsischen Bereitschaftspolizei gemeinsam mit Beamten des Polizeireviers Leipzig-Südwest im Stadtteil Grünau aktiv. Der Einsatz erfolgte abermals zur Bekämpfung der Betäubungsmittelkriminalität und der allgemeinen Straßenkriminalität. Im Einsatzverlauf erfolgten zahlreiche Identitätsfeststellungen (31) und Durchsuchungen von Personen bzw. ihrer mitgeführten Sachen, welche wiederum einzelne Strafanzeigen (zwei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie zwei Verstöße gegen das Waffengesetz) gegen konkrete Tatverdächtige nach sich zogen. Parallel konnten im Einsatzverlauf, auf Grund der Ermittlungsarbeit des Kriminaldienstes vom Polizeirevier Leipzig-Südwest und einem neuerlichen Zeugenhinweis, durch Kräfte der Bereitschaftspolizei drei (alle männlich, ein 16- und ein 17-Jähriger aus Serbien sowie ein 16-Jähriger aus Syrien) von vier bislang unbekannten Täter zu einer gefährlichen Körperverletzung vom 10.06.2018 auf der Brücke Stuttgarter Allee bekannt gemacht werden. Bei diesem Vorfall waren ein 35-Jähriger und eine 36-Jährige mit ihrem Kind in Grünau unterwegs. Auf der Brücke vom Allee-Center zur Stuttgarter Allee kam es zu einem Übergriff von vier männlichen Personen auf die Frau und den Mann. Die Attacke hatte aufgrund der Verbreitung in sozialen Netzwerken, zumindest regional, erhebliches Interesse verursacht. Zwei der drei bekannt gemachten Tatverdächtigen leisteten, bei der Verbringung zur erkennungsdienstlichen Behandlung, Widerstand gegen die Kräfte der Bereitschaftspolizei und beleidigten diese. Die beiden Tatverdächtigen wurden nach der erkennungsdienstlichen Behandlung an die Erziehungsberechtigten übergeben. Weiterhin wurden im Bereich Leipzig-Lindenau Personen- und Fahrzeugkontrollen durchgeführt. Dabei wurden zwei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt. (MF)

Einbruch in Tankstelle - PM vom 20.06.2018

Leipzig, OT Mockau-Nord, Mockauer Straße

20.06.2018, 03:50 Uhr

AmMittwochmorgen drangen unbekannte Täter in eine Tankstelle in Leipzig-Mockau ein. Die Täter warfen eine Scheibe mittels eines Gullydeckels ein und entwendeten in der Folge Tabakwaren in bislang unbekannter Anzahl aus dem Verkaufsraum. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen. (MF)

Kellerbox ausgeräumt - PM vom 20.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Trufanowstraße

19.06.2018, 19:00 Uhr Feststellzeit

Unbekannte Täter drangen durch Aufhebeln der Brandschutztür in den Kellerbereich des Mehrfamilienhauses ein. Dort wurde das Schloss einer Kellerbox durchtrennt. Aus der Kellerbox wurde ein Fahrrad Mountainbike, zwei Paddelboards, zwei Paddel aus Karbon und ein Paar Ski "Völker-Race" entwendet. Der Stehlschaden liegt bei ca. 8.000 Euro. (MF)

Ungebetener Besuch im Haus - PM vom 20.06.2018

Leipzig-Grünau (Siedlung)

19.06.2018, zwischen 08:15 Uhr und 16:15 Uhr

Ein Unbekannter nutzte die Abwesenheit der Bewohner aus, schlug die Scheibe einer Terrassentür ein und durchsuchte anschließend das gesamte Eigenheim. Mit Bargeld, einer Uhr sowie zwei Brillen verschwand er dann. Das geschädigte Ehepaar erstattete Anzeige. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen derzeit noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Räuberischer Diebstahl - PM vom 20.06.2018

Leipzig-Eutritzsch, Delitzscher Straße

19.06.2018, gegen 14:30 Uhr

Zwei Schachteln Parfüm im Wert von etwa 100 Euro steckte sich der Langfinger unter seine Jacke und wollte verschwinden. Kurz vor dem Kassenbereich bemerkte er offenbar den Ladendetektiv der Drogerie-Filiale, der bereits auf ihn aufmerksam geworden war, und bekam ?flinke Füße?. Er rannte aus dem Laden, dabei den Mitarbeiter (41) auf seiner Spur. Der Detektiv holte den Dieb ein, hielt ihn fest. Dieser setzte sich vehement zur Wehr, versuchte, sich loszureißen. Doch der 41-Jährige ließ nicht locker und brachte ihn gleich darauf ins Büro. Dort rief er die Polizei. Die Beamten nahmen den Ladendieb, bei dem es sich um einen Leipziger handelt, vorläufig fest. Er hat sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Kerze umgefallen - Wohnungsbrand! - PM vom 20.06.2018

Leipzig, OT Plagwitz, Schmiedestraße

19.06.2018, 18:45 Uhr

Durch eine 33-jährige Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses kam es zu einer fahrlässigen Brandstiftung. Sie hatte in ihrem Zimmer im 2. Obergeschoss eine Kerze im Zimmer auf einen kleinen Kühlschrank aufgestellt und entzündet. Die Kerze fiel in der weiteren Folge hinter den Kühlschrank, wodurch sich dieser entzündete. Der Fußboden und die Tapete wurde in Mitleidenschaft gezogen, ebenso der Kühlschrank und Teile des daneben befindlichen Bettes der 33-Jährigen. Der Brand wurde durch herbeieilende Mitbewohnerin der Etage nach Auslösen des Rauchmelders mit einem Feuerlöscher gelöscht. Polizei, Rettungswesen und die Kameraden der Feuerwehren Westwache und Mitte waren schnell am Ort. Die Kameraden mussten nicht mehr eingreifen. Der Brand war gelöscht. Belüftungen der betroffenen Wohnung und des Treppenhauses mussten allerdings durchgeführt werden. Vier Geschädigte (33, 33, 11, w; 51 m) wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen behandelt. Zwei Personen davon wurden vorsichtshalber zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. Über die Höhe des Sachschadens können noch keine Angaben gemacht werden. (Vo)

Gefährliche Körperverletzung - PM vom 20.06.2018

Leipzig, OT Möckern, Georg-Schumann-Straße

20.06.2018, 01:00 Uhr

Ein 40-jähriger Geschädigter lief von der Tankstelle auf der Georg-Schumann-Straße in stadteinwärtiger Richtung. Zwischen historischem Straßenbahnhof und Annaberger Straße wurde er durch zwei männliche Personen aufgehalten. Während der eine ihn ansprach, flüchtete der andere. Der verbliebende unbekannte Täter forderte von dem 40-Jährigen die Herausgabe von Bargeld und Handy. Dieser Forderung kam der Geschädigte nicht nach. Daraufhin zückte der unbekannte Täter ein Messer und verletzte den Geschädigten am Oberarm. Dann flüchtete er in unbekannte Richtung. Der Geschädigte begab sich nach Hause und informierte anschließend den Rettungsdienst. Danach wurde die Polizei informiert. Zur Personenbeschreibung konnten folgende Angaben erlangt werden:

  • männlich
  • 25 - 30 Jahre
  • ca. 170 ? 180 cm groß
  • Nordafrikaner
  • schwarze, kurze Haare
  • schlanke Gestalt
  • weißer Kapuzenpullover mit Aufschrift
  • schwarzes Basecap mit weißer Aufschrift
  • Totenkopfring an der linken Hand

Vier Verletzte nach Kollision - PM vom 20.06.2018

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, H.-Liebmann-Straße/Marcusgasse

19.06.2018, 08:50 Uhr

Der Fahrer (41) eines Audi A 6 war auf der Herrmann-Liebmann-Straße unterwegs. An der Einmündung Marcusgasse stieß er gegen einen Ford Fiesta, dessen Fahrer (58) auf der Herrmann-Liebmann-Straße in entgegengesetzter Richtung fuhr und angehalten hatte, um nach links in die Marcusgasse abzubiegen. Beim Unfall verletzten sich der Ford-Fahrer sowie seine zwei Insassen (w.: 6; m.: 31) leicht und mussten in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Der Audi-Fahrer wurde ebenfalls leicht verletzt, jedoch am Unfallort behandelt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Gegen den 41-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Radfahrerin gestürzt - PM vom 20.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Paul-Gruner-Straße/Karl-Liebknecht-Straße

19.06.2018, 07:40 Uhr

Eine 31-jährige Fahrerin eines VW Caddy fuhr auf der Paul-Gruner-Straße entlang. Sie gelangte hier auf die Karl-Liebknecht-Straße. Diese wollte sie geradeaus überqueren und die Paul-Gruner-Straße weiter in Richtung Bernhard-Göring-Straße fahren. Dazu fuhr sie über die Straßenbahnschienen, welche an dieser Stelle mittels relativ hoher Bordsteinkante von der übrigen Fahrbahn abgegrenzt sind und hier das Überqueren verboten ist. Als sie über die Straßenbahnschienen fuhr und in die Paul-Gruner-Straße geradeaus weiterfahren wollte, kam von rechts eine Fahrradfahrerin. Die 31-Jährige bremste sofort. Die 28-jährige Radfahrerin war darüber so erschrocken, dass von links ein Auto über die Schienen kam, dass sie stark bremste, dabei den Lenker verriss und vom Rad stürzte. Die Verursacherin und mehrere Passanten kamen der Radfahrerin zu Hilfe. Rettungswagen und Polizei waren schnell vor Ort. Die Radfahrerin wurde anschließend in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Gegen die 31-jährige Fahrerin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (Vo)

Mehrere Büros durchwühlt - PM vom 19.06.2018

Leipzig-Zentrum, Jahnallee

17.06.2018, 15:30 Uhr bis 18.06.2018, 08:00 Uhr

Nachdem ein Einbrecher auf bisher unbekannte Art und Weise in die Ausbildungsstätte, in welcher auch Firmen ansässig sind, gelangen konnte, brach er in einer der Etagen etliche Türen auf und durchsuchte zehn Büros. Mit mehreren Laptops, einem IPad, einem Tablet, einer Spiegelreflexkamera, Foto- und Filmzubehör, einem Aufnahmegerät, Lautsprecherboxen und Kopfhörern verschwand er unerkannt. Zudem hatte er versucht, zwei Geldkassetten zu öffnen, scheiterte jedoch. Ein Mitarbeiter der Hausverwaltung hatte morgens die Polizei in Kenntnis gesetzt. Zur Gesamtschadenshöhe liegen noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Stein traf Auto - PM vom 19.06.2018

Leipzig-Schönefeld, Adenauer Allee

18.06.2018, 15:50 Uhr

Eine 27-Jährige rief gestern Nachmittag die Polizei und teilte mit, dass soeben ihr Fahrzeug, ein Audi A 4, von einem Stein getroffen wurde. Dieser war von einer Brücke heruntergeworfen worden. Die junge Frau, die zum Glück unverletzt blieb, hatte noch eine weibliche Person mit langen blonden Haaren und pinkfarbener Bekleidung weglaufen sehen. An ihrem Auto entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.

Diebstahl aus Firma - PM vom 19.06.2018

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Rosa-Luxemburg-Straße

18.06.2018, gegen 21:15 Uhr/19.06.2018, gegen 00:30 Uhr

Die Inhaber (m.: 29, 34) einer Selbsthilfefirma erstatteten heute Nacht Anzeige auf dem Polizeiposten in der Eisenbahnstraße. Die Beamten erfuhren von ihnen, dass am Vorabend, gegen 21:15 Uhr, ein Transporter auf ihr Firmengrundstück gefahren war. Drei unbekannte Personen hatten vor der Werkstatt eine defekte Hebebühne sowie diverse Fahrzeugschrottteile im Wert von ca. 1.000 Euro in den Ford Transit geladen und waren dann geflüchtet. Die Inhaber hatten den Diebstahl, welchen die Videoüberwachung aufgenommen hatte, während eines Rundgangs bemerkt und konnten feststellen, dass das Fahrzeug vor einem Grundstück auf der Eisenbahnstraße stand. Sie leuchteten hinein und sahen ihr Eigentum, woraufhin sie den Diebstahl anzeigten. Die Beamten konnten den Halter des Transporters ermitteln und auch die anderen zwei Personen, die am Schrottdiebstahl beteiligt waren. Bei ihnen handelte es sich um zwei Rumänen und einen Tschechen. Bei ihrer Befragung zeigten sie sich einsichtig und fuhren den Schrott zu den Eigentümern zurück. Das Trio hat sich wegen Diebstahl zu verantworten. (Hö)

Dieb samt Umhängetasche verschwunden - PM vom 19.06.2018

Leipzig; OT Zentrum, Richard-Wagner-Platz

18.06.2018, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr

Die überder Stuhllehne hängende Tasche eines amerikanischen Touristen lockte Langfinger magisch an, die diese im Komplettbestand stahlen. Der Gast einer Bar genoss zu derzeit den lauen Sommerabend und frönte kulinarischen Genüssen. Den Diebstahl der Tasche bemerkte er erst, als er sie beim Aufbrechen wieder nehmen wollte. Selbst die Bekannten, mit denen er unterwegs war, hatten nichts bemerkt. Noch am Abend erstattete er Anzeige, so dass die Polizei nun wegen Diebstahl ermittelt und seinen Reisepass, die Kreditkarte, den amerikanischen Führerschein, das Telefon zur Fahndung ausschrieb. Neben diesen Dokumenten verschwand auch noch ein dreistelliger Geldbetrag. (MB)

1. Fall: - PM vom 19.06.2018

Leipzig, OT Eutritzsch, Dieselstraße/Buschenaustraße

17.06.2018, 19:45 Uhr ? 18.06.2018, 07:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten dunkelgrauen Mazda 3 des 51-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 18.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (Vo)

Betrunkener Mopedfahrer gefährdet Andere - PM vom 19.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Augustusplatz

19.06.2018, 01:00 Uhr

Bei Rot über die Kreuzung fahren und das mit 1,88 Promille: Durch großes Glück und die Rücksicht eines SUV-Fahrers kam es nicht zu einem schweren Verkehrsunfall mit Verletzten. Der Fahrer eines Kleinkraftrades fuhr auf dem Roßplatz in Richtung Augustusplatz; an der Kreuzung zum Grimmaischen Steinweg fuhr er bei Rot über die Kreuzung. Ein gerade anfahrender schwarzer SUV bemerkte dies und verhinderte nur durch eine Gefahrenbremsung Schlimmeres. Die Polizeistreife, welche sich unmittelbar hinter dem Mopedfahrer (41) befand, stoppte ihn und stellte einen Atemalkoholwert von 1,88 Promille fest. Die Polizei sucht nun den Fahrer des schwarzen SUV als Geschädigten.

- PM vom 19.06.2018

Leipzig-Zentrum, Prager Straße/Talstraße

18.06.2018, gegen 12:30 Uhr

Eine 74-jährige Frau lief auf dem Fußweg der Prager Straße stadteinwärts. Als sie die Talstraße überquerte, wurde sie von einem Citroen erfasst, dessen Fahrer (50) nach rechts auf die Prager Straße abbiegen wollte. Die Fußgängerin musste mit schweren Verletzungen stationär in einer Klinik aufgenommen werden. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Vor dem Aussteigen ... - PM vom 19.06.2018

Leipzig, OT Connewitz, Bornaische Straße

18.06.2018, 19:22 Uhr

... bittein den Rückspiegel schauen: Ein 28-jähriger Fahrer eines Ford Focus hatte dies offenbar nicht getan. Denn ein 25-jähriger Radfahrer fuhr die Bornaische Straße in stadtauswärtiger Richtung, als plötzlich die Fahrertür des Ford Focus geöffnet wurde. Infolge dessen stieß der Radfahrer gegen die Fahrzeugtür und stürzte. Der Radfahrer verletzte sich dabei und klagte über Schmerzen. (Vo)

Radfahrer unter Einwirkung von Betäubungsmitteln ? - PM vom 19.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Grimmaischer Steinweg/Nürnberger Straße

18.06.2018, 15:15 Uhr

? verursachte einen Verkehrsunfall. Ein 33-jähriger Radfahrer fuhr den Grimmaischen Steinweg vom Augustusplatz kommend auf dem Radweg in Richtung Johannisplatz und hatte die Absicht, ca. 100 Meter vor der Nürnberger Straße eine in gleiche Richtung fahrende Radfahrerin links zu überholen. Während des Überholvorganges stieß der 33-Jährige dabei mit dem entgegenkommenden 14-jährigen Radfahrer zusammen. Beide kamen zu Fall. Der 14-Jährige verletzte sich leicht und wurde zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht. Der 33-jährige Radfahrer stand unter Einwirkung von Betäubungsmitteln (Amphetamine). Er wies außergewöhnlich kleine Pupillen auf und wurde zu einer Blutentnahme ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. (Vo)

Rote Ampel missachtet - PM vom 19.06.2018

Leipzig OT Zentrum-Ost, Augustusplatz

18.06.2018, 18:10 Uhr

Ein Radfahrer (39) befuhr den Augustusplatz in südlicher Richtung und fuhr trotz roter Ampel in den Kreuzungsbereich ein. Der Fahrer eines BMW (64) fuhr bei Grün los und erfasste dabei den Radfahrer. Dieser kam zu Fall und wurde leicht verletzt. (MF)

Geschlagen ? - PM vom 18.06.2018

Leipzig-Südvorstadt, Steinplatz

17.06.2018, 02:55 Uhr

? wurde am Sonntagabend ein 18-Jähriger. Der junge Mann befand sich auf dem Heimweg und lief über den Steinplatz in Richtung Steinstraße/Bernhard-Göring-Straße. Dort querten zwei Unbekannte seinen Weg, die ihn anpöbelten. Es kam zu einer verbalen Auseinandersetzung, die in einer tätlichen endete: Die Männer, bei denen es sich um Südländer handeln soll, schlugen ihn mit Fäusten ins Gesicht. Als er am Boden lag, traten sie massiv auf ihn ein, forderten die Herausgabe seiner Geldbörse. Erst als sich Passanten näherten, ließ das Schlägerduo von seinem Opfer ab und verschwand ohne das von ihm begehrte Portmonee in unbekannte Richtung. Die Zeugen (19, 21) verständigten das Rettungswesen und die Polizei. Sie hatten, so sagten sie den Beamten, zwei Männer wegrennen sehen, von denen einer einen grauen Pullover mit vermutlich blauer Aufschrift trug. Die Polizisten suchten im Tatortbereich nach den Unbekannten, konnten jedoch niemanden feststellen. Der Geschädigte musste aufgrund seiner erheblichen Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Kripo ermittelt nun wegen versuchter räuberischer Erpressung und gefährlicher Körperverletzung. (Hö)

Beraubt ? - PM vom 18.06.2018

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz, Haltestelle, Gleis 1

17.06.2018, 17:35 Uhr

? wurde gestern Nachmittag eine 41-jährige Frau. Sie stieg an der Haltestelle aus einem Bus der Linie 73. Noch im Bereich der Tür zog ein unbekannter Mann an ihrem Rucksack. Die Frau hielt ihr Eigentum fest, dennoch konnte der Täter ihr den Rucksack mit Gewalt entreißen und verschwinden. Die 41-Jährige erlitt Quetschungen und Hämatome am Arm. Sie musste ambulant behandelt werden. Zudem entstand dem Opfer ein Schaden in Höhe von ca. 350 Euro. Im Rucksack befanden sich eine dreistellige Summe Bargeld, persönliche Dokumente sowie dienstliche Unterlagen. Die Geschädigte ging zur Polizei, erstattete Anzeige. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • 20 bis 25 Jahre alt, 1,75 m bis 1,80 m groß, sportlich kräftige Gestalt
  • gepflegter dunkler Vollbart
  • schwarze Haare, am Kopf rasiert (Undercut) mit einer kleinen Föhnwelle vorn
  • trug dunkelblaue Jeans, beigefarbenes Oberteil, dunkle Turnschuhe.
Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Ladenkasse geplündert - PM vom 18.06.2018

Leipzig-Grünau, Lausener Straße

15.06.2018, 19:45 Uhr bis 16.06.2018, 07:23 Uhr

Nachdem ein Unbekannter vom Freitag zum Samstag die Eingangstür zu einem Friseursalon aufgehebelt hatte, durchwühlte er alles. Er öffnete gewaltsam die Kasse und stahl daraus das Wechselgeld in Höhe einer niedrigen dreistelligen Summe. Einen zum Geschäft gehörenden Kosmetiksalon durchsuchte der Einbrecher ebenfalls und entwendete ein Smartphone im Wert einer dreistelligen Summe. Mit dem Diebesgut machte sich der Täter durch die Hintertür, von welcher er den Schließzylinder aufbohrte, aus dem Staub. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Eine Angestellte hatte den Einbruch morgens entdeckt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Brand einer leerstehenden Halle - PM vom 18.06.2018

Leipzig, OT Möckern, Max-Liebermann-Straße

15.06.2018, 21:50 Uhr

Der Polizeidirektion Leipzig wurde durch einen Mitarbeiter einer Wachschutzfirma bekannt, dass es zu einem Brand in der Max-Liebermann-Straße gekommen war. Schon bei der Anfahrt sahen die Beamten hohe schwarze Rauchwolken aufsteigen. Die Kameraden der Feuerwehren Mitte, Nord sowie die Freiwillige Feuerwehr Lindenthal waren bereits am Ort. Es handelte sich um ein Baustellengelände der ehemaligen ?Heeresbäckerei?. Hier brannte eine Halle in den Ausmaßen 20 x 25 Meter vollständig ab. Personen wurden keine verletzt. In der Nähe wurden mehrere Jugendliche im Alter von 15 - 21 Jahren festgestellt. Ein 17-Jähriger bedrohte bei den durchgeführten polizeilichen Maßnahmen die Beamten mit einem Stein und trat nach diesen. Diese beendeten schnell diese Aktion. Die Jugendlichen wurden nach den erforderlichen Maßnahmen den Erziehungsberechtigten übergeben. Ein 16-Jähriger musste in den Jugend-Notdienst verbracht werden. Dieser weigerte sich, leistete Widerstand und beleidigte die Beamten auf das Übelste. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen und prüft jetzt die Zusammenhänge mit den festgestellten Personen am Brandort. Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus. Eine Schadenssumme liegt noch nicht vor. (Vo)

Brand in einem Abrisshaus - PM vom 18.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Preußenseite/Kurt-Schumacher-Str.

15.06.2018, 17:15 Uhr

In einem Abrissgrundstück, welches von vielen Obdachlosen als Quartier genutzt wird, entzündete sich auf bisher unbekannte Art und Weise abgelagerter Müll im Flur. Ein 31-jähriger Mann sah beim Vorbeigehen am Gebäude den Qualm, begab sich ins Gebäude und sah eine schlafende Frau (42). Umgehend weckte er diese und brachte sie ins Freie. Mittlerweile trafen Rettungskräfte, die Kameraden der Feuerwehr, Bundespolizeibeamte und Beamte der Polizeidirektion Leipzig ein. Beide Personen erlitten eine Rauchgasvergiftung, die an Ort und Stelle behandelt wurde. Brandverletzungen erlitten beide nicht. Wie der Brand entstand, ist jetzt Aufgabe der Brandursachenermittler. Weitere Personen befanden sich nicht in dem Gebäude. (Vo)

1. Fall: - PM vom 18.06.2018

Leipzig, OT Großzschocher, Dieskaustraße

16.06.2018, 17:00 Uhr ? 17.06.2018, 12:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten braun-metallicfarbenen Toyota der 44-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 27.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachen hat die Ermittlungen übernommen. (Vo)

2. Fall: - PM vom 18.06.2018

Leipzig, OT Südvorstadt, Kurt-Eisner-Straße

15.06.2018, 23:00 Uhr ? 17.06.2018, 18:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Toyota Auris, ein Firmenwagen, des 47-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 30.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachen hat die Ermittlungen übernommen. (Vo)

Einbruch in ein Fahrzeug - PM vom 18.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-West, Manetstraße

17.06.2018, 16:30 Uhr ? 18:45 Uhr

Unbekannter Täter schlug die Scheibe der hinteren Beifahrertür gewaltsam mittels einem unbekannten Gegenstandes ein. Aus dem am Fahrbahnrand abgestellten grauen Passat, einen Firmenwagen der 30-jährigen Nutzerin, wurde die auf dem hinteren Sitz befindliche Sporttasche mit Sportsachen entwendet. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt.

Polizeibeamte stellen Fahrraddiebe - PM vom 18.06.2018

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Rabet

18.06.2018, 02:14 Uhr

Im Rahmen der erhöhten Streifentätigkeit im Bereich der Eisenbahnstraße bemerkten die Polizeibeamten in einem Gebüsch ein lautes Knacken. Als diese mit den Taschenlampen in das Gebüsch leuchteten, sahen sie zwei männliche Personen, die sich an einem neuwertigen Fahrrad zu schaffen machten. An dem Fahrrad war ein Faltschloss angebracht. An diesem Schloss hing ein Kuhfuß. Beide männlichen Personen waren sehr überrascht. Vor ihnen lagen auf dem Boden ein Rucksack und eine Tasche. In diesen befanden sich mehrere ?Spezialwerkzeuge? zum Aufbrechen von Schlössern. Die beiden wurden einer Identitätskontrolle unterzogen. Zweifelsfrei handelte es sich um einen 30-Jährigen und einen 32-Jährigen. Die Werkzeuge und das Fahrrad (ein matt schwarzes Urban Raleigh Night Deluxe) wurden sichergestellt. Jetzt laufen die Ermittlungen zur Herkunft des Fahrrades. (Vo)

Fussballparty gestört - PM vom 18.06.2018

Leipzig, OT Connewitz, Karl-Liebknecht-Straße

17.06.2018, 19:00 Uhr

Eine Gruppe von Studenten saß im Keller eines Studentenwohnheimes und sah sich das Fußballspiel Deutschland - Mexico an. Unmittelbar nach Abpfiff des Spiels kamen plötzlich mehrere Vermummte in den Raum gelaufen. Diese spritzten die Anwesenden mit Bier voll und warfen zielgerichtet mit Eiern und Wasserbomben. Danach zogen sie sich zurück und rannten aus dem Gebäude. Drei Studenten verfolgten die Gruppe bis zum Werk 2. Hier verlor sich allerdings die Spur. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (Vo)

Was hatte es für Gründe? - PM vom 18.06.2018

Leipzig; OT Grünau-Nord, Plovdiver Straße

17.06.2018, 04:20 Uhr

Gestern Früh trug sich Beunruhigendes in einer Bar zu: Ein 34-Jähriger wurde von einem Fremden (39) ohne erkennbaren Grund mit einem Gegenstand schwer verletzt, so dass dieser daraufhin in einem Leipziger Krankenhaus sofort operiert werden musste. Der mutmaßliche Täter war bereits von Zeugen gefasst und bis zum Eintreffen der Polizei in Tatortnähe auf einer Wiese festgehalten worden. Eine Prüfung seiner körperlichen Verfassung ergab, dass dieser reichlich alkoholische Getränke konsumiert hatte. Stolze 1,01 Promille zeigte der Test. Später fand sich bei ihm auch ein Messer an, welches aus seinem Hosenbein gefallen war. Diese stellten die Gesetzeshüter als mögliches Tatmittel sicher und nahmen die Ermittlungen wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung auf. Auch zum Motiv dauern die Ermittlungen noch an. (MB)

- PM vom 18.06.2018

Leipzig; OT Connewitz

15.06.2018, 15:00 Uhr - 17.06.2018, 16:20 Uhr

Schon beim Öffnen der Haustür stellten die Bewohner (72 w; 70 m) eines Einfamilienhauses fest, dass Diebe während ihrer Abwesenheit zu Besuch gewesen waren. Der aufgezogene Schub einer Kommode im Flur war Vorbote dessen, was das Ehepaar noch zu Gesicht bekommen sollte. Aufgehebelte Küchenfenster, die geöffnete Terrassentür und das Fenster zum Flur im Erdgeschoss gehörten dazu. Zudem waren sämtliche Räume des Obergeschosses durchwühlt worden, und es fehlte der komplette Schmuck der Hausherrin, der Ketten, Ringe, Armbänder und Ohrringe in einem Gesamtwert von mindestens 6.000 Euro umfasste. Auch die vom Vater hinterlassene Münzsammlung sowie das Silberbesteck waren verschwunden. Daraufhin erstattete das Ehepaar umgehend Anzeige bei der Polizei, die nun wegen Einbruchsdiebstahl ermittelt. (MB)

Im Keller gezündelt - PM vom 18.06.2018

Leipzig; OT Grünau-Nord, Am kleinen Feld, vor dem Kellerbereich im Hausflur

17.06.2018, 17:45 Uhr - 17:50 Uhr

Im Flur, vor den Kellern, zündelte ein Unbekannter. Er steckte Papier, welches in einem Karton lagerte, in Brand und verschwand. Glücklicherweise entdeckte ein Anwohner (21) das Feuer, bevor es sich ausbreiten konnte und löschte es mit einem Schwall Wasser. Dann rief er die Polizei. Diese hat nun die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen, denn durch die Flammen war ein daneben stehendes Dreirad im Wert von ca. 45 Euro beschädigt und die Wand des Hausflures erheblich verrußt worden. Wie der 21-Jährige erzählte, gab es schon vor einiger Zeit einen ähnlichen Vorfall. Deshalb prüft die Polizei auch Zusammenhänge. (MB)

Ermittlungen wegen Körperverletzung - PM vom 18.06.2018

Leipzig; OT Gohlis-Nord, Virchowstraße

17.06.2018, 10:45 Uhr - 11:00 Uhr

Der idyllische Sonntagvormittag, der für einen 35-Jährigen und seine Familie entspannt begann, wurde jäh unterbrochen. Der Familienvater war mit seinem Auto neben das seiner Frau gefahren, um daraus noch einige Sachen umzuladen. Das kleine Töchterchen (eineinhalb Jahre alt) saß bereits auf der Rückbank im Kindersitz. Doch plötzlich kam ein VW Golf von der Krokerstraße her herangerauscht und eine Hand schnipste eine noch brennende Zigarettenkippe aus dem Beifahrerfenster. Wie es der Zufall will, fiel diese durch das geöffnete hintere Fenster und blieb dort auf Rücksitzbank zwischen den Beinen des Mädchens liegen. Sofort sprang der entsetzte Vater herbei und brüllte dem davonfahrenden VW Golf hinterher. Daraufhin sah sich der Beifahrer gemüßigt, mit einer Geste seine Meinung kund zu tun. Das war für den 35-Jährigen dann doch zu viel. Er stieg in das Auto und fuhr hinterher bis zur Ampelkreuzung Max-Liebermann-Straße/Virchowstraße, wo der Golf bei ?Rot? halten musste. Diesen Moment nutzte der aufgebrachte Vater, stieg aus und wollte den Beifahrer zur Rede stellen. Als er die Tür öffnete, trat dieser sofort mit beiden Beinen auf ihn ein, sprang dann aus dem Auto und ergriff die Haare des 35-Jährigen. Daraufhin entwickelte sich eine heftige Auseinandersetzung, in deren Folge das T-Shirt des 35-Jährigen zerriss und er einige Schürfwunden davontrug. Er erstattete Anzeige, so dass die Polizei nun wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt. (MB)

Straßenbahnen zusammengestoßen - PM vom 18.06.2018

Leipzig, OT Gohlis, Georg-Schumann-Straße/Lindenthaler Straße

18.06.2018, 10:45 Uhr

Aus bisher unbekannter Ursache stießen an der Kreuzung zwei Straßenbahnen der Linie ?4? zusammen. Dabei wurden zwei Insassinnen leicht verletzt und ambulant behandelt (21 und 22 Jahre). Rettungswagen, Feuerwehr, Mitarbeiter der LVB und Polizei waren schnell vor Ort. Am Mittag wurde mit den Bergungsarbeiten begonnen. Die genaue Unfallursache ist jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine gesicherten Erkenntnisse vor. (Vo)

Zwei Kinderwagen angezündet - PM vom 15.06.2018

Leipzig-Grünau, Mannheimer Straße

14.06.2018, 23:30 Uhr

Die Rettungsleitstelle teilte der Polizei gestern Abend einen Brand im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses mit. Zwei Kinderwagen brannten - offensichtlich durch unbekannte Zündler in Brand gesetzt. Bis zur vierten Etage war der Qualm bereits gezogen. Die Kameraden dreier Wehren - Freiwillige Feuerwehr Grünau, Westwache und Südwestwache - löschten die Flammen, konnten aber nicht verhindern, dass die Kinderwagen völlig ausbrannten. Aufgrund der Hitzeeinwirkung bröckelte der Putz von den Wänden und das Treppenhaus war verrußt. In Sicherheit gebracht werden musste allerdings niemand. Personen kamen nicht zu Schaden. Hausbewohner hatten Brandgeruch wahrgenommen und den Notruf abgesetzt. Es entstand ein Schaden von mindestens 2.000 Euro. Wem die Kinderwagen gehören, konnte bislang noch nicht ermittelt werden. Eine Zeugin gab gegenüber den Polizeibeamten an, dass sie kurz nach 23:30 Uhr zwei Jugendliche beobachtet hatte, die vom rückseitigen Eingang des betroffenen Hauses über den Innenhof zu einem Tor gerannt waren. Einer soll eine dunkle Kapuzenjacke, der andere eine helle Hose sowie ein helles Basecap getragen haben. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung aufgenommen. (Hö)

Kostenlos bedienen ? - PM vom 15.06.2018

Leipzig-Reudnitz, Eilenburger Straße

14.06.2018, 18:20 Uhr

? wollte sich gestern Abend ein Kunde, der mit einer leeren Reisetasche die Filiale eines Discounters betrat und mit einer gut Gefüllten klammheimlich verschwinden wollte. Dies hatte ein Ladendetektiv beobachtet und sein Vorhaben vereitelt, indem er den Dieb nach dem Passieren der Kassenzone ansprach. Der Mann ließ sofort die Tasche fallen, wollte das Weite suchen. Doch der Mitarbeiter (28) konnte ihn festhalten und mit ins Büro nehmen. Dort verständigte er die Polizei. In der Reisetasche des Mannes, der keinerlei Ausweisdokumente bei sich führte und kein Deutsch sprach, fanden die Beamten 27 Dosen eines bekannten Energydrinks im Wert von ca. 45 Euro. Das Diebesgut wurde sichergestellt und dem Geschäft wieder übergeben. Sie brachten den Mann zur Bundespolizei, wo ein Schnellverfahren zur Identitätsfeststellung durchgeführt wurde; ein Dolmetscher wurde hinzugezogen. Die Identität des Mannes konnte zweifelsfrei geklärt werden. Es handelt sich um einen Georgier (40), der bereits mehrfach wegen Ladendiebstahls polizeibekannt ist. Er wurde unter Verdacht des gewerbsmäßigen Diebstahls festgenommen, ins Zentrale Polizeigewahrsam gebracht und wird heute dem Haftrichter vorgeführt. (Hö)

Einbruch in Transporter - PM vom 15.06.2018

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Tiefe Straße

14.06.2018, gegen 15:30 Uhr

Ein Unbekannter brach gestern in ein Firmenfahrzeug ein, dass die Nutzer (m.: 36, 44) ordnungsgemäß in der Nähe einer Baustelle abgestellt hatten. Als einer der Arbeiter eine Kettensäge aus dem VW Crafter holen wollte, fand er den Transporter offen vor: Die Kettensäge war weg und zwei Rucksäcke fehlten. In einer nahen Toreinfahrt fand er beide Gepäckstücke, die der Täter dort abgestellt und durchwühlt hatte. Aus einem hatte dieser einen Laptop gestohlen, aus dem anderen eine Geldbörse mit einer dreistelligen Summe Bargeld sowie EC- und Kreditkarten, andere persönliche Dokumente und ein Handy. Die Geschädigten informierten die Polizei über den Einbruch und den Verlust ihrer Sachen. Die Höhe des Stehlschadens wurde auf eine vierstellige Summe beziffert; der Sachschaden ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Fahrzeug entwendet - PM vom 15.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Feuerbachstraße

13.06.2018, 20:00 Uhr ? 14.06.2018, 07:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten grauen Toyota Avensis des 37-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 22.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Warum brennt man(n) Bagger an? - PM vom 15.06.2018

Leipzig, OT Connewitz, Meusdorfer Straße/ Wolfgang-Heinze-Straße

15.06.2018, 01:20 Uhr

Täter zwei dort abgestellte Bagger mit einer bisher unbekannten Substanz angezündet. Beide Bagger brannten komplett aus. Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 45.000 Euro.

Trunkenheit im Verkehr - PM vom 15.06.2018

Leipzig OT Eutritzsch, Görlitzer Straße

15.06.2018, 03:36 Uhr

Auf der Felge und mit 1,74 Promille fuhr ein 30-Jähriger in der Nacht zu Freitag durch Leipzig. Polizeibeamte stoppten den Fahrer eines Fords, weil sie bemerkten, dass er auf dem rechten vorderen Rad keinen Mantel mehr hatte. Wie der 30-Jährige sich den Reifen zerstörte, blieb im Verborgenen, die Beamten stellten allerdings fest, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. So muss er sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. (MF)

Lagerhalle und Büros aufgebrochen - PM vom 15.06.2018

Borsdorf, Leipziger Straße

13.06.2018, 23:00 Uhr bis 14.06.2018, 08:45 Uhr

Der Geschäftsführer musste gestern Vormittag sowohl den Einbruch in eine Lagerhalle als auch in mehrere Büroräume feststellen. Der unbekannte Täter kam durch ein Fenster, von welchem er die Scheibe zerstört hatte. Anschließend durchwühlte er alles. Aus der Halle fehlen ein Fahrraddachgepäckträger sowie diverse Werkzeuge; aus einem Büro entwendete der Einbrecher einen Karton mit neuen Arbeitshandschuhen (100 Stück). Während der Stehlschaden mit einer vierstelligen Summe beziffert wurde, ist die Höhe des Sachschadens noch unklar. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Unfall verursacht und abgehauen! - PM vom 15.06.2018

Leipzig, OT Grünau, Kissinger Straße

15.06.2018, 00:14 Uhr

Die Polizeidirektion Leipzig wurde durch einen Hinweisgeber darüber informiert, dass es zu einem Verkehrsunfall gekommen war und die Verursacher anschließend das Weite suchten. Als die Beamten vor Ort eintrafen ergab sich folgendes Bild: In der Kissinger Straße stand ein roter Renault Clio und wies erhebliche Schäden im Frontbereich und an der rechten Seite auf. Das Fahrzeug war so stark gegen eine Einfahrt geschleudert worden, dass beide Airbags auslösten. Zusätzlich wies die Frontscheibe auf der Beifahrerseite einen Einschlag auf. In unmittelbarer Nähe stellten die Beamten einen Unfallschaden an einem Zaun fest. Dabei lag ein abgerissener Außenspeigel und Teile der Abdeckung vor dem Grundstück. Der Hinweisgeber gab an, dass er durch einen lauten Knall aufmerksam geworden war und danach beobachtete, wie vom verunfallten Fahrzeug zwei Personen in Richtung Ratzelstraße davonliefen. Die Überprüfung zum Fahrzeug ergab, dass die angebrachten Kennzeichen am 4. Juni 2018 entwendet worden waren. Die FIN des Fahrzeuges brachte die Beamten dann erst weiter: Der Pkw ist eigentlich still gelegt. Es konnten aber Spuren am und im Fahrzeug gesichert werden. Erste Hinweise, wer der letzte Besitzer dieses Fahrzeuges war, konnten bereits ermittelt werden. Ein Fährtenhund kam ebenfalls zum Einsatz und lief vom Unfallort über die Ratzelstraße bis zum Ratzelbogen. Hier verlor sich die Spur. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor. Die Ermittlungen dauern an.

Vorsicht beim Öffnen von Autotüren! - PM vom 15.06.2018

Leipzig OT Gohlis, Benedixstraße

14.06.2018, 17:00 Uhr

Fahrradfahrer werden im täglichen Verkehr mit immer wiederkehrenden Gefahren konfrontiert. Eine dieser Gefahrenquellen sind Autotüren, welche unachtsam geöffnet werden. Eine Autotür wurde einer 39-Jährigen in der Benedixstraße zum Verhängnis. Die Frau fuhr auf der Fahrbahn als ein 25-Jähriger, ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten, seine Fahrertür öffnete. Die 39-Jährige prallte gegen die Autotür und verletzte sich dabei so, dass sie in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Sowohl am Pkw, als auch am Fahrrad entstand Sachschaden. (MF)

Geldkassette fiel in die Hände eines Diebes - PM vom 14.06.2018

Leipzig-Grünau, Seestraße

12.06.2018, 21:30 Uhr bis 13.06.2018, 08:30 Uhr

Nachdem ein Unbekannter die Eingangstür zu einem Einkaufs-Shop gewaltsam geöffnet hatte, durchsuchte er offenbar zielgerichtet den Bereich der Theke und verwüstete diesen erheblich. Er hebelte eine verschraubte Geldkassette aus der Theke und verschwand. Zurück ließ er ein Werkzeug, das die Beamten sicherstellten. Sie waren gerufen worden, als einer der Eigentümer der dortigen Anlage den Einbruch im Laden festgestellt hatte. Der Täter hingegen dürfte ziemlich enttäuscht gewesen sein, denn in der Kassette befand sich ?nur? Wechselgeld im unteren dreistelligen Bereich. Die Höhe des Sachschadens hingegen ist noch unklar. Kripobeamten haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Opfer wehrte sich - PM vom 14.06.2018

Leipzig-Grünau, Lützner Straße/Miltitzer Allee

13.06.2018, 11:10 Uhr

Ein unbekannter Fahrradfahrer näherte sich von hinten seinem Opfer, das auf dem Weg zum Ratzelbogen war, in einer Hand ein Handy hielt und Musik hörte. Er fuhr ihm absichtlich gegen das rechte Bein, so dass der 19-Jährige stürzte. Der Täter stieg vom Rad, hielt dem Wehrlosen ein Messer an den Hals und forderte so die Herausgabe seines Mobiltelefons. Doch der Geschädigte weigerte sich vehement und wehrte sich auch. Als er wieder stand, zog ihn der Täter an Pullover und Rucksack; beide Sachen wurden beschädigt. Aufgrund der Gegenwehr ließ er von seinem Opfer ab und flüchtete ohne das von ihm begehrte Handy in unbekannte Richtung. Der 19-Jährige, der dann die Polizei verständigte, erlitt leichte Verletzungen. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • ca. 35 Jahre alt, ca. 1,75 m groß, schmale Gestalt
  • war bekleidet mit einer hellblauen Jeans, einer blauen Jacke und einer grauen Mütze
  • hatte ein silberfarbenes Messer mit einem schwarzen Griff bei sich
  • führte ein dunkles Damenfahrrad mit einem schwarzen Korb vorn bei sich.
Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen versuchter räuberischer Erpressung aufgenommen.

Trickdiebinnen hatten Erfolg - PM vom 14.06.2018

Leipzig-Eutritzsch, Bernburger Straße

13.06.2018, gegen 14:00 Uhr

Gestern Nachmittag klingelte es an der Wohnungstür einer hoch betagten Dame. Zwei unbekannte Frauen standen vor ihr, wollten Stift und Zettel, angeblich, um einem Hausbewohner eine Nachricht zu hinterlassen. Eine der Frauen stellte auch sofort einen Fuß in die Tür und beide drängten sich in die Wohnung. Da eine von ihnen ein Glas verlangte, um eine Tablette nehmen zu wollen, ging die Mieterin mit ihr in die Küche, während die andere am Tisch im Wohnzimmer saß und einen Zettel beschrieb. Wenig später verließen beide rasch die Wohnung ihres Opfers. Mit ihnen verschwand eine vierstellige Summe. Das Geld war aus dem Stubenschrank gestohlen worden. Als die Geschädigte dies später bemerkte, setzte sie ihre Tochter in Kenntnis und erstattete dann Anzeige bei der Polizei. Nach Angaben der älteren Dame sind beide Frauen um die Dreißig und haben dunkle Haare; eine sprach gebrochenes Deutsch, die andere sächsischen Dialekt. Kripobeamte ermitteln nun wegen Trickdiebstahls. (Hö)

Nachbarschaftsstreit eskalierte - PM vom 14.06.2018

Leipzig-Heiterblick, Falterstraße

13.06.2018, 16:25 Uhr

Ein Anwohner beschloss gestern Nachmittag, seine Hecke zu schneiden. Dies gefiel seinem Nachbarn jedoch nicht, der sich offenbar in seiner Ruhe gestört fühlte. Zunächst schrie er aus dem Fenster, dann flogen zwei Porzellanblumentöpfe in Richtung des Hecke Schneidenden. Dieser konnte ausweichen, so dass die Wurfgeschosse ihr Ziel zum Glück nicht trafen. Schon wenig später stand der Wüterich auf dem Grundstück des Geschädigten und schlug ihn einmal mit der Faust ins Gesicht; wurde dadurch leicht verletzt. Um weitere Angriffe abzuwehren, brachte der Grundstückseigentümer seinen Widersacher zu Boden, wobei sich dieser leicht am linken Ellenbogen verletzte. Gleich darauf verständigte der Geschädigte die Polizei. Es gab einen Zeugen, der seine Beobachtungen den Beamten mitteilte. Gegen den ?netten Nachbarn? ermittelt die Polizei nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung. (Hö)

Fall 1 - PM vom 14.06.2018

Leipzig-Sellerhausen, Riesaer Straße

13.06.2018, gegen 17:15 Uhr

Eine Kundin stahl gestern Nachmittag in einem Discounter mehrere Flaschen Alkohol und wollte ohne zu bezahlen verschwinden. Nach Verlassen der Kassenzone sprach eine Ladendetektivin die Frau daraufhin an und forderte sie auf, alles zurückzugeben. Doch dies ignorierte sie, bewarf stattdessen die Angestellte (62) mit Quarkbechern sowie einer Energydrink-Dose und schlug ihr zudem mit der Faust ins Gesicht. Nach der Tat konnte die Ladendiebin samt dem Diebesgut aus dem Einkaufsmarkt flüchten. Die 62-Jährige erlitt leichte Verletzungen, wurde ärztlich versorgt. Die auffällig aggressive Täterin ist 25 bis 30 Jahre alt, 1,60 m bis 1,65 m groß und hager, hatte kurze, glatte rote Haare, trug eine blaue Jacke und hatte zwei Tüten mit der Aufschrift ?Rossmann? dabei.

- PM vom 14.06.2018

Leipzig-Reudnitz, Dresdner Straße

13.06.2018, 18:30 Uhr

Mit einer Schachtel Zigaretten wollte gestern Abend ein 22-jähriger Marokkaner aus dem Supermarkt verschwinden. Ein Detektiv sprach ihn deshalb an. Gemeinsam mit einem Kollegen führte er den Dieb durch einen Personaleingang in ein Büro. Dabei drängte sich ein Landsmann (21) des Ertappten mit hindurch. Er schlug und trat beide Detektive, wollte so dem 22-Jährige zur Flucht zu verhelfen. Auch einen Feuerlöscher nahm er und setzte zum Schlag auf die Angestellten an, was jedoch abgewehrt werden konnte. Diese wurden nun auch noch vom 22-Jährigen mit Schlägen und Tritten attackiert. Doch alles nützte ihnen nichts ? sie wurden festgehalten und anschließend den bereits herbeigerufenen Polizeibeamten übergeben. Diese nahmen das aggressive Duo vorläufig fest. Beim Durchsuchen der Sachen fanden die Polizisten beim 21-Jährigen in dessen Hosentasche ein griffbereites Messer sowie Pfefferspray. Beides sowie das Diebesgut wurden sichergestellt. Alle Ladendiebe haben sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Junge Frau beraubt - PM vom 14.06.2018

Leipzig; OT Schönau, Dornburger Weg/Arnstädter Kehre

13.06.2018, 17:30 Uhr

Während des Spazierganges mit ihrer Labradorhündin überfiel ein Radfahrer die 18-Jährige, die sich im Dornburger Weg in Höhe der Arnstädter Kehre auf der dortigen Wiese aufhielt. Er entriss ihr im Vorbeifahren den Stoffbeutel, welchen sie sich über die Schulter gehangen hatte. Daraufhin stürzte die 18-Jährige, so dass er mit seinem Fahrrad in Richtung Lützner Straße flüchten konnte, wo sie ihn aus den Augen verlor. Mit dem Stoffbeutel erbeutete der Mann - zwei Hundeleinen - ein Kettenhalsband - eine Haarbürste für Hunde - die Steuermarke und Impfmarke der Labradorhündin und - deren Hundespielsachen. Ihre Hündin hatte sie zum Zeitpunkt des Überfalls schon von der Leine gelassen, um mit ihr zu spielen. Die 18-Jähriger erstattete umgehend Anzeige und erzählte, dass sie nur sehen konnte, dass der Mann ungepflegt, 30 bis 40 Jahre alt, ca. 180 cm groß und von kräftiger Gestalt gewesen war. Zudem hatte er dunkelblondes, kurzes Haar und trug einen Vollbart und schwarze Kleidung. Ihre Hündin rannte noch hinterher, doch als diese den Räuber eingeholt hatte, trat er nach ihr, so dass sie von ihm abließ, so die 18-Jährige. Die Polizei ermittelt.

Drogendepot gefunden - PM vom 14.06.2018

Leipzig, Parkanlage Schwanenteich

13.06.2018, 17:25 Uhr

Bei einer Kontrolle im Park am Schwanenteich konnte ein Mann beobachtet werden, der einem Pärchen offensichtlich Betäubungsmittel überreichte. Daraufhin sollte dieser kontrolliert werden, rannte aber in Richtung Hauptbahnhof. An der Rolltreppe in der Westhalle aber konnte der Flüchtende (26) gestellt und vorläufig festgenommen werden. Zeitnah sprach aber die Mitarbeiterin eines im Bahnhof ansässigen Lottoladens die Kollegen der Fahrradstaffel an und erklärte, dass der Festgenommene auf der Flucht vor den Polizisten Tütchen mit Betäubungsmitteln in ihren Lottoladen geworfen hätte. Die Tütchen stellten die Gesetzeshüter sicher und nahmen den Tatverdächtigen mit zum nächsten Polizeirevier, wo er schließlich weitere Tütchen mit Betäubungsmitteln herausgab. Zwischenzeitlich hatte der Diensthund ?Max? seinen Auftritt und führte die Gesetzeshüter zu drei weiteren Betäubungsmitteldepots im Park am Schwanenteich, in denen Tütchen unterschiedlichster Größe, gefüllt mit grünen pflanzlichen Substanzen gefunden wurden. Die Sicherstellung erfolgte. Ebenso wie die Aufnahme eines Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. (MB)

1. Fall: - PM vom 14.06.2018

Leipzig, OT Schleußig, Holbeinstraße

12.06.2018, 19:00 Uhr ? 13.06.2018, 07:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten roten Toyota RAV 4 der 61-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 36.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall: - PM vom 14.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Sternwartenstraße

12.06.2018, 18:20 Uhr ? 13.06.2018, 07:25 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Mazda CX-5 des 55-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 30.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

3. Fall: - PM vom 14.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Windmühlenstraße

12.06.2018, 20:00 Uhr ? 13.06.2018, 10:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den im Hinterhof auf einem Stellplatz gesichert abgestellten schwarzen Mazda CX-5 des 33-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 30.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Auf Flaschen geschossen? - PM vom 14.06.2018

Leipzig, OT Schönau, Horburger Straße

13.06.2018, 21:00 Uhr

Die Polizeidirektion Leipzig erhielt telefonisch durch einen Hinweisgeber die Information, dass zwei Männer in einem roten Fahrzeug auf einen Feldweg anhielten, einer von beiden einen waffenähnlichen Gegenstand in der Hand hielt und der andere eine Flasche auf den Feldweg stellte. Dann hörten sie Schüsse und Zischgeräusche. Die Beamten waren schnell vor Ort. Ein rotes Fahrzeug kam ihnen auf den Feldweg entgegen, wurde angehalten und kontrolliert. Im Fahrzeug fanden die Beamten eine CO2-Gasdruckpistole in Form eines Revolvers. Mit dieser Schusswaffe können Diabolos verschossen werden. Außer der Waffe wurden eine Metalldose mit Diabolos und drei CO2-Kartuschen sichergestellt. Bei den beiden Insassen handelte es sich um einen 31- und einen 32- Jährigen. Der 32-Jährige gab an, Besitzer dieser Waffe zu sein, die aber defekt ist. Das wird jetzt Gegenstand der Ermittlungen sein. Einen Waffenschein bzw. eine Waffenbesitzkarte konnte der 32-Jährige nicht vorweisen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. (Vo)

Wir bleiben dran ... - PM vom 14.06.2018

Leipzig, OT Zentrum,

13.06.2017, 15:00 Uhr - 22:00 Uhr

? und halten den Druck hoch! Am gestrigen Mittwoch fanden der insgesamt 14. Präsenz- und Zugriffstag sowie eine Schwerpunktkontrolle der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe ?Bahnhof-Zentrum? mit Unterstützung durch die Fahrradstaffel, die Bereitschaftspolizei, Kräfte der Kriminalpolizei Leipzig und den Kriminaldienst des Polizeireviers Leipzig-Zentrum statt. Ziel war es zum einen, die örtliche Drogenszene am und im Leipziger Hauptbahnhof sowie in den angrenzenden Parkanlagen (Bürgermeister-Müller-Park und Schwanenteich) weiter offensiv zu bekämpfen und zum zweiten, Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung durch Bettler, Trinker, durch dortiges Lagern und teilweise auch aggressives Betteln und Urinieren in der Öffentlichkeit im Bereich der Ausgänge des Hauptbahnhofes zu beseitigen. Dazu wurden die bekannten Orte durch zivile Kräfte aufgeklärt, um anschließend eine größtmögliche Präsenz zu zeigen. Danach erfolgten darüber hinaus abgestimmte Kontrollen aller Kräfte im Bereich statt. Bereits zu Beginn ihres Einsatzes konnten zivile Kräfte eine Übergabe von vermutlichen Betäubungsmitteln beobachten. Ein Zugriff erfolgte. Ins Netz gingen zwei Verkäufer - Marokkaner im Alter von 25 und 26 Jahren. Der Käufer (45, Georgier) konnte im Nachgang in einer Straßenbahn gestellt werden. Bei den Verkäufern wurden neun Verpackungseinheiten Marihuana aufgefunden. Jetzt schlug die Stunde vom Rauschgiftsuchhund ?Vito?. Im Umfeld der beiden Marokkaner konnte der Hund ein größeres Depot mit Betäubungsmitteln ?erschnüffeln?. Der 26-jährige Marokkaner wurde nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft vorläufig festgenommen. Gegen 17:30 Uhr stellten zivile Kräfte im Bereich der Parkanlage zwei männliche Personen fest, von denen eine in einem Gebüsch ?hantierte?. Diese Person sprach mehrere Passanten an. Ach die zivilen Kräfte wurden angesprochen, was erfahrungsgemäß zur Anbahnung eines Verkaufsgespräches dient. Nachdem weitere Kräfte heranrückten, versuchte der Tatverdächtigte zu fliehen. Die Fahrradstaffel war schneller und konnte den 26-jährigen Tunesier stellen. Auf seiner Flucht ?verlor? er ein größeres Päckchen mit mehreren Verpackungseinheiten Marihuana. Die Polizei passte auf und sammelte diese ein. Am Abend führten Teileinheiten der Bereitschaftspolizei offensive Präsenzmaßnahmen im Bereich der Eisenbahnstraße und des Stadtparkes ?Rabet? durch. Dabei wurde ein 25-jähriger Tunesier festgestellt, der sich unerlaubt im Bundesgebiet aufhielt. Zudem wurde er durch die Staatsanwaltschaft Leipzig zur Aufenthaltsermittlung gesucht. Der 25-Jährige wurde durchsucht. Dabei wurde ein Handy gefunden. Die Überprüfung ergab, dass dieses nach einem Diebstahl zur Sachfahndung stand. Eine weitere Person, ein 33-jähriger Deutscher, hatte eine kleine Menge Crystal dabei, die ihm abgenommen wurde. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Gegen 20:30 Uhr wurde im Bereich Willy-Brandt-Platz eine größere Gruppierung einer Personenkontrolle unterzogen. Durch zivile Kräfte konnte ein 21-jähriger Afghane festgestellt werden, der zuvor in einem Gebüsch hantierte. Dort wurde durch den Suche-an-Personen-Hund (SaP) ?Max? ein Depot mit Marihuana ausgehoben. Im Zuge dessen flüchtete ein 22-jähriger afghanischer Komplize in Richtung Zentralhaltestelle der LVB und konnte dort gestellt werden. Während der Flucht warf er Betäubungsmittel unter eine Bank. Dies wurde durch eine Zeugin beobachtet und den Beamten mitgeteilt. Die weggeworfenen Betäubungsmittel wurden sichergestellt. In Summe konnten 68,6 Gramm Betäubungsmittel aus dem Verkehr gezogen und der Vernichtung zugeführt werden. Zwei Tatverdächtige wurden vorläufig festgenommen und am heutigen Tag dem Haftrichter vorgeführt. Insgesamt wurden 34 Personen kontrolliert und 19 Platzverweise ausgesprochen, acht Ermittlungsverfahren gegen den bekannten Täter eingeleitet, davon sieben wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und einmal gegen den Verstoß des Aufenthaltsgesetzes. (Vo)

Radfahrerin verletzt im Krankenhaus - PM vom 14.06.2018

Leipzig-Marienbrunn, Arno-Nitzsche-Straße/Meusdorfer Straße

13.06.2018, gegen 10:00 Uhr

Die Fahrerin (70) eines VW Golf befuhr die Meusdorfer Straße und bog dann nach rechts auf die Arno-Nitzsche-Straße ab. Dort kollidierte sie mit einer Fahrradfahrerin (33), welche verbotswidrig in entgegengesetzter Fahrtrichtung fuhr. Die junge Frau stürzte und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Die Autofahrerin hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Absprungschanze wurde Rad-Artisten zum Verhängnis - PM vom 14.06.2018

Leipzig, Bike-Parcour im Park ?Schönauer Lachen"

13.06.2018, 22:10 Uhr

Der Versuch eines 22-Jährigen, mit seinem Specialized die Sprungschanze eines im Park ?Schönauer Lachen? angelegten Fahrradparcours herunter zu springen, endete auf der Intensivstation eines Leipziger Krankenhauses. Der Mann war gestern am späten Abend bei dem Sprung gestürzt und hatte sich schwere Kopfverletzungen zugezogen. Freunde hatten den Rettungswagen gerufen und später gegenüber den ebenfalls hinzugekommenen Gesetzeshütern erzählt, dass sie gemeinsam mit ihren Fahrrädern verschiedene Fahrradstrecken mit Absprungschanzen gefahren seien. Als ihr Freund (22) aber die Absprungschanze "Drop" gefahren ist, stürzte er kopfüber und erlitt dabei die schweren Kopfverletzungen. Die Ermittlungen wegen eines Verkehrsunfalls sind aufgenommen. (MB)

Erst angefahren, dann abgehaun - PM vom 14.06.2018

Leipzig; OT Zentrum, Burgplatz

13.06.2018, 09:05 Uhr

Ohne auf die Radfahrerin (31) zu achten, die auf dem Burgplatz in südliche Richtung fuhr, verließ eine andere Radlerin den Fußweg der Markrafenstraße und erfasste dabei die 31-Jährige, die daraufhin leicht verletzt wurde. Die Frau, die den Unfall verursachte, radelte, ohne sich namentlich bekannt zu machen, mit ihrem 28-Zoll-Damenfahrrad, auf dem ein Kindersitz befestigt war, weiter und verließ damit unerlaubt den Unfallort. Die 31-Jährige musste indes mit Prellungen in einem Leipziger Krankenhaus ambulant behandelt werden. An ihrem Fahrrad entstand Sachschaden: Kratzer an der Querstange, Lenkerschutz gerissen und zerkratzt. Die Polizei ermittelt nun gegen die unbekannte Radlerin wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen und zur Unfallverursacherin machen können, werden gebeten, sich bei

Gegen Baum geschleudert - PM vom 14.06.2018

Leipzig, OT Zentrum, Dittrichring/Goerdelerring

13.06.2018, 13:30 Uhr

Eine 25-jährige Fahrerin eines Ford fuhr auf der untergeordneten Straße am Goerdelerring vom dortigen Parkplatz Zu- und Ausfahrt der Industrie-und Handelskammer herunter und hatte die Absicht, rechts auf den Goerdelerring in Richtung K.-Kollwitz-Straße aufzufahren. In der Folge kam es zum Zusammenstoß mit dem auf der vorfahrtsberechtigten Straße befindlichen Mercedes des 50-jährigen Fahrers, welcher den Goerdelerring auf der ersten Linksabbiegerspur befuhr. Der Mercedes wurde über die Borde gegen einen Baum geschleudert. An beiden Fahrzeugen und dem Baum entsteht Sachschaden. Die 25-jährige Fahrerin des Fords wurde leicht verletzt und ambulant behandelt. Im Bereich der Unfallstelle befand sich eine Sperrung der zweiten Linksabbiegerspur auf der Fahrbahn des Goerdelerrings. (Vo)

Bitte um Aufmerksamkeit ? - PM vom 14.06.2018

Leipzig, OT Zentrum, Dittrichring/Goerdelerring

13.06.2018, 20:20 Uhr

... bei veränderter Verkehrsführung und Ampelschaltung. Auch dieser zweite Unfall im Bereich des Goerdelerrings/Dittrichrings gehört dazu. Das wurde anscheinend auch einem 29-jährigen Fahrer eines KIA zum Verhängnis. Dieser fuhr den Goerdelerring in Richtung Thomaskirche und wollte in den Dittrichring abbiegen. Auf Grund der Baustelle und der geänderten Ampelschaltung übersah er vermutlich das für ihn geltende Rotlicht und fuhr in den Kreuzungsbereich ein. Dabei übersah er den von der Käthe-Kollwitz Straße kommenden 59-jährigen Fahrer eines Ford Mondeo, welcher in Richtung Pfaffendorfer Straße auf den Goerdelerring einfahren wollte. Mehrere Zeugen gaben an, dass die Fußgängerampel, welche über den Dittrichring führt, ?Grün? zeigte. Dies bedeutete, dass der 59-jährige Fahrer des Ford für seine Fahrtrichtung auch ?Grün? gehabt haben musste und der 29-Jährige Fahrer des KIA für die Abbiegerrichtung ?Rot? hatte. Bei dem Unfall wurde der 17-jährige Beifahrer des KIA leicht verletzt. Die beiden Fahrer erlitten keine Verletzungen. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 12.000 Euro. (Vo)

Dieb geflüchtet - PM vom 13.06.2018

Leipzig (Schönefeld-Ost)

12.06.2018; 18:41 Uhr

Ein 44-jähriger Tatverdächtiger hatte in der Nacht zum Dienstag bei einer Familie übernachtet und verschwand am nächsten Tag mit deren Laptop, Spielekonsole und einer Vielzahl an Spielen. Die Familie erstattete daraufhin Anzeige bei der Polizei und verabredete mit dem Dieb eine Rückgabe des Diebesgutes gegen Zahlung eines Geldbetrages. Zu diesem Treffen erschienen auch zivile Polizeieinsatzkräfte. Vor einem möglichen Zugriff flüchtete der Verdächtige jedoch mit einem zuvor in Thüringen unterschlagenen Audi TT. Ein Polizeibeamter, der den Wagen anhalten wollte, musste zur Seite springen. In diesem Zusammenhang kam es auch zu einer Schussabgabe, wodurch die Flucht aber nicht unterbunden werden konnte. Zu den genauen Umständen des Geschehens laufen die Ermittlungen. (MB)

?Alles aus einer Hand? - PM vom 13.06.2018

Leipzig; OT Schönefeld-Ost

11.06.2018, 18:00 Uhr - 12.06.2018, 06:00 Uhr

? dachten sich offensichtlich die Langfinger, die vom Betriebshof einer Firma für elektrischen Anlagen und Heizungstechnik Kupferkabel und in diesem Zusammenhang auch den dort vorgefunden Pkw-Anhänger stahlen. Die Diebe hatten in der Nacht zum Dienstag das Hoftor zum Firmengelände und später auch die Türen zu den vier Bau- und Schrottcontainern aufgebrochen und sich so Zutritt verschafft. Aus den Containern entnahmen sie schließlich eine Fasspumpe im Wert von 150 Euro und Kupferkabel verschiedenster Querschnitte im Wert von ca. 1.000 Euro. Zudem brachen sie drei Trafostationen auf und schnitten aus diesen Stromkabel heraus. Außerdem bauten sie Bauteile aus, die sich aber weitestgehend vor den Stationen auffinden ließen. Dennoch war der dadurch entstandene Schaden nicht unerheblich, auf ganze 6.000 Euro schätzte ein Mitarbeiter diesen, der am nächsten Morgen das Dilemma entdeckte. Diese Beute verstauten sie auf einem im Hof gefundenen offenen Kastenanhänger der Marke "Westfalia-Werke" im Wert von ca. 2.000 Euro und verschwanden samt diesem in unbekannte Richtung. Bei einer Nachschau auf dem Betriebshof fanden die Mitarbeiter weitere ?Häufchen? mit Kabelresten, die offensichtlich von den Langfingern zum Abtransport bereit gelegt worden waren. Derzeit laufen die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Einbrecher in einer Ausbildungsstätte - PM vom 13.06.2018

Leipzig-Zentrum, Käthe-Kollwitz-Straße

11.06.2018, 16:00 Uhr bis 12.06.2018, 05:30 Uhr

Drei Beamer, zwei Bildschirme, zwei Lautsprecher und eine Videokamera waren das Diebesgut, das der Täter nach seinem Einbruch entwendet hatte und mit welchem er unerkannt flüchten konnte. Er hatte die Eingangstür aufgehebelt und anschließend in allen Räumlichkeiten das Mobiliar durchwühlt. Zudem hatte er noch versucht, an Bargeld zu gelangen, denn er öffnete gewaltsam einen Kaffeeautomaten. Doch Pech für ihn: Der Automat war geleert worden. Eine Mitarbeiterin einer Reinigungsfirma hatte morgens den Einbruch entdeckt und sogleich die Polizei sowie den Verantwortlichen der Ausbildungseinrichtung in Kenntnis gesetzt. Der Stehlschaden wurde mit einer vierstelligen Summe angegeben; die Höhe des Sachschadens mit etwa 8.000 Euro beziffert. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Katz-und-Maus-Spiel mit der Polizei - PM vom 13.06.2018

Leipzig, OT Zentrum, Goldschmidtstraße

13.06.2018, 01:30 Uhr

In der letzten Nacht beobachtete eine Streife der Polizei einen Radfahrer, der auf der Windmühlenstraße auf der falschen Seite fuhr. Die Beamten entschlossen sich, den Radler, der nun quer über eine Wiese in Richtung der Grünewaldstraße fuhr, einer Kontrolle zu unterziehen. Kaum, dass sich der Funkwagen der Polizei auf seiner Höhe befand, wendete der Radfahrer und versuchte, so zu entkommen. Zwei Runden drehten die Polizei und der Fahrradfahrer um eine Parkanlage an der Grünewaldstraße, bis der Mann auf dem weißen Fahrrad Richtung Ringcafé weiterfuhr. Dort gab er seinem Drahtesel bis zur Goldschmidtstraße die Sporen. Von dort aus befuhr er eine kleine Straße hinter dem langgezogenen Gebäude und hielt letzten Endes vor einer Haustür an. Dort erwischten ihn aber auch die Polizisten und unterzogen ihn endlich der in Aussicht stehenden Kontrolle. Jeglicher Sprachverständigung unfähig und offenbar seiner Ausweisdokumente verlustig gegangen, wurde der Mann zur Bundespolizei gebracht und dort mittels eines Schnellverfahrens identifiziert. Bei ihm handelte es sich um einen 33-jährigen Georgier, der eigentlich in einer Erstaufnahmeeinrichtung in Zittau gemeldet ist ? dort aber seit zwei Monaten schon nicht mehr erschienen ist. Nachdem die Identität des Mannes geklärt war, widmeten sich die Beamten seinem Fahrrad und seiner mitgeführten Gegenstände. Da die Rahmennummer des Rades offensichtlich nachbehandelt worden war (vermutlich herausgefräst) und das festmontierte Bügelschloss verschlossen um die Sattelstange baumelte, gingen die Beamten davon aus, dass das Rad höchstwahrscheinlich gestohlen worden war. Hierbei handelte es sich um ein weißes Mountainbike der Marke McKenzie, Modell: Concept. Es besitzt hellgrüne Schrift, einen weißen Sattel und einen schwarzen Seitenständer. Bisher konnte das Rad keinem gemeldeten Diebstahl zugeordnet werden. Sollte einem Leipziger Mitbürger in kürzester Vergangenheit ein McKenzie-Mountainbike gestohlen worden sein und derjenige erkennt in der Beschreibung sein Rad wieder, so möge er sich bitte umgehend bei der Polizei melden: Das Rad wurde sichergestellt. Doch nicht nur das Fahrrad stellten die Beamten sicher, nein auch ein Akkuflexgerät und ein Multitool wurden ihm abgenommen. (KG)

Ohne Fahrerlaubnis und ? - PM vom 13.06.2018

Markranstädt, Leipziger Straße/B 87, Radweg

12.06.2018, 20:40 Uhr

? unter Einfluss von Betäubungsmitteln stehend war gestern Abend ein 23-Jähriger auf einem Motorroller unterwegs und dies noch auf einem Radweg. Polizeibeamte hielten den jungen Mann, der bereits polizeibekannt ist, an und kontrollierten ihn. Da sie den Verdacht hegten, er habe Drogen konsumiert, führten sie einen Drugwipetest durch, der positiv auf Cannabis und Amphetamine reagierte. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und durchgeführt. Zudem hatte er noch eine Metallkapsel mit kristalliner Substanz bei sich. Einen Führerschein konnte er nicht vorweisen. Nun hat er sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Vorfahrt missachtet - PM vom 13.06.2018

Leipzig-Südvorstadt, Kurt-Eisner-Straße/August-Bebel-Straße

12.06.2018, 14:00 Uhr

Die Fahrerin (22) eines Opel Corsa befuhr die Kurt-Eisner-Straße stadtauswärts und bog, entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung, nach links auf die August-Bebel-Straße ab. Dabei stieß sie mit einem entgegenkommenden Peugeot (Fahrer: 70) zusammen. Während die Beifahrerin (69) im Peugeot mit schweren Verletzungen in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden musste, verletzten sich beide Fahrer leicht und wurden ambulant behandelt. An beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 12.000 Euro. Die 22-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Radfahrer stürzte gegen Bus - PM vom 13.06.2018

Leipzig-Südvorstadt, Karl-Liebknecht-Straße

12.06.2018, gegen 16:30 Uhr

Ein 17-Jährige benutzte gestern Nachmittag mit seinem Fahrrad einen Radfahrstreifen, der wegen Baumaßnahmen als Gehweg ausgeschildert ist. Auf diesem stand ein Fußgänger mit einem angeleinten Hund. Aufgrund dessen wich der Jugendliche nach links aus, streifte eine Absperrbake und stürzte gegen einen Bus, dessen Fahrer (35) auf der Karl-Liebknecht-Straße stadtauswärts fuhr. Der Radler verletzte sich leicht; es war keine ärztliche Versorgung notwendig. Am Rad entstand ein Schaden in Höhe von etwa 50 Euro. (Hö)

Fahrradfahrer im Waldstraßenviertel übersehen - PM vom 13.06.2018

Leipzig, OT zentrum-Nordwest, Feuerbachstraße

12.06.2018, 18:40 Uhr

Am Dienstagabend übersah der Fahrer (22) eines blauen Skoda Fabia auf der Feuerbachstraße einen entgegenkommenden Fahrradfahrer (46). Der 22-Jährige wollte an der Kreuzung zur Waldstraße nach links abbiegen, beachtete dabei die Vorfahrt des Radfahrers nicht, wodurch es zur Kollision kam. Der 46-Jährige wurde durch den Sturz leicht verletzt und kam zur ambulanten Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 100 Euro geschätzt. Gegen den 22-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall ermittelt. (KG)

Schulranzen aus Auto geklaut - PM vom 12.06.2018

Leipzig-Grünau, Straße am See, Parkplatz

11.06.2018, zwischen 15:15 Uhr und 15:40 Uhr

Der Nutzer (53) eines VW Golf hatte den Firmenwagen gestern Nachmittag ordnungsgemäß auf einem Parkplatz abgestellt. Als er eine knappe halbe Stunde später wieder zurückkehrte, musste er feststellen, dass eingebrochen worden war. Der Täter hatte die Scheibe auf der Beifahrerseite eingeschlagen und aus dem Fahrzeug einen Schulranzen mit Federtasche, diversen Heften sowie Jacke und Hose im Wert einer dreistelligen Summe und einen Karton mit sechs Bon-Druckerrollen im Wert einer zweistelligen Summe gestohlen. Am VW Golf entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 1.000 Euro. Der 53-Jährige erstattete Anzeige bei der Polizei. Wenig später fand er auf einem Weg zum Kulkwitzer See den Karton und drei Rollen wieder. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Langfinger gefasst - PM vom 12.06.2018

Leipzig-Grünau, Ludwigsburger Straße

11.06.2018, 14:30 Uhr

Der Ladendetektiv eines Discounters im Allee-Center stellte gestern Nachmittag einen 19-Jährigen, der sich kostenlos bedienen wollte. Er nahm ihn mit ins Büro und verständigte die Polizei. Beim Durchsuchen seiner Sachen fanden die Beamten vier Parfümflaschen, für die der junge Mann keinen Kaufbeleg vorweisen konnte. Es stellte sich heraus, dass die Duftwässerchen aus einer Drogerie-Filiale im Allee-Center stammten. Das Diebesgut wurde der Filialleiterin wieder übergeben. Der 19-Jährige, der bereits bei der Polizei bekannt ist, wurde vorläufig festgenommen. Er hat sich erneut strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Dreist! - PM vom 12.06.2018

Leipzig-Zentrum, Ranstädter Steinweg

11.06.2018, gegen 11:45 Uhr

Eine 82-Jährige war gestern in einem Discounter einkaufen. Gerade, als sie sich aus einer Tiefkühltruhe Waren herausholen wollte, wurde sie angerempelt. Ein Mann mit einem Kaffeebecher in einer Hand stand neben ihr und entschuldigte sich. Die Kundin dachte sich nichts weiter dabei. Erst wenige Minuten später kam das böse Erwachen: Als die Frau bezahlen wollte, fand sie ihre Geldbörse nicht mehr. Diese war ihr offensichtlich vom ?Anrempler? aus ihrem Einkaufsbeutel am Rollator, den sie kurzzeitig nicht ?im Auge? hatte, gestohlen worden. Im Portmonee befanden sich neben 40 Euro Bargeld noch ihr Personalausweis sowie andere persönliche Dokumente. Das Personal verständigte die Polizei. Folgende Personenbeschreibung des Mannes ist bekannt: -30 bis 40 Jahre alt, 1,75 m bis 1,80 m groß -war bekleidet mit dunkler Jeans, beigefarbenem Hemd und dunklem Basecap von ?Tommy Hilfiger? osteuropäischer Phänotyp. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

(siehe Pressemitteilung vom 08.06.2018 ? Vor Polizeibeamten geflüchtet ?) - PM vom 12.06.2018

Leipzig, Nernststraße

08.06.2018, 03:45 Uhr

Eine nächtliche Polizeikontrolle auf der Georg-Schumann-Straße führte zur Festnahme eines Seriendiebes in Leipzig. Beamte des Polizeireviers Leipzig-Nord wollten in Höhe Dantepark einen Radfahrer ohne Licht kontrollieren. Der Radfahrer flüchtete jedoch und kletterte über den Zaun einer Kleingartenanlage. Die Polizisten waren jedoch schneller und stellten den polizeibekannten Mann (40). Als Grund der Flucht gab er an, dass sein Fahrrad von einem Kumpel sei und er nicht wusste, ob es geklaut ist. Die Drogen, welche später in der von ihm entsorgten Tasche gefunden wurden, dürften wohl eher der Grund gewesen sein. Nachdem die seit langem fällige erkennungsdienstliche Behandlung endlich durchgeführt war, wurde in seiner Wohnung eine Durchsuchung durchgeführt. Bei dieser staunten die Beamten nicht schlecht, denn der 40-Jährige hatte jede Menge Diebesgut in seinen Räumlichkeiten gehortet. In der Wohnung wurden letztendlich zwölf Fahrräder, drei Fahrradrahmen und drei E-Bike-Akkus, welche teilweise schon konkreten Straftaten zugeordnet werden konnten, aufgefunden. Ein Großteil der Fahrräder wurde auf einem Campingplatz im Leipziger Norden entwendet. Neben den Fahrradteilen wurden außerdem noch Drogen in der Wohnung des Mannes gefunden. Der 40-Jährige wurde vorläufig festgenommen und nach Rücksprache mit Staatsanwaltschaft Leipzig ein Haftbefehl beantragt, ein Richter verkündete ihm schließlich die Untersuchungshaft. (MF)

Geschädigten-/ Zeugenaufruf ? m. d. B. u. V. - PM vom 12.06.2018

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, ggü. Weidmannstraße 3

09.06.2018, 20:15 Uhr

Eine Augenzeugin teilte der Polizei telefonisch mit, dass eine Gruppe von drei Männern eine Frau auf der Weidmannstraße in Richtung der Dresdner Straße verfolgt. Eine Person aus der Gruppe hielt die Frau zunächst fest, schlug diese und hielt sie anschließend im Schwitzkasten. In der weiteren Folge wurde der Frau die Handtasche entrissen. Als umliegende Anwohner aus ihren Wohnungen riefen, ließ der Täter die Handtasche fallen und entfernte sich zusammen mit den anderen beiden Personen in Richtung Dresdner Straße. Bislang hat sich die Geschädigte noch nicht bei der Polizei gemeldet. Die Polizei bittet nun, dass sich die Frau bei der Polizei meldet. Des Weiteren werden Zeugen gesucht, welche Angaben zum Tathergang oder den unbekannten Tätern machen können. Die Geschädigte oder Zeugen werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (MF)

Buntmetalldiebstahl - PM vom 12.06.2018

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Dauthestraße

31.05.2018, 13:00 Uhr ? 11.06.2018, 14:30 Uhr

In ein leerstehendes Objekt drangen unbekannte Täter auf bislang unbekannte Art und Weise im Zeitraum vom 31.05.2018 ? 11.06.2018 ein. Die Täter entwendeten Buntmetall und Einrichtungsgegenstände. Der Stehl- und Sachschaden ist derzeit nicht bezifferbar. (MF)

Einbruch in ein Büro - PM vom 12.06.2018

Leipzig, OT Plagwitz, Industriestraße

08.06.2018, 14:00 Uhr ? 11.06.2018, 06:30 Uhr

Unbekannter Täter drang in das Bürogebäude ein. Die ersten Ermittlungen und Überprüfungen vor Ort ergaben, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit der Täter durch ein angekipptes Fenster in das Objekt gelangt war. Hier wurden Büroräume aufgesucht und die Behältnissen und Schränke durchsucht. Entwendet wurde ein Laptop samt Dockingstation in einem Wert von ca. 2.000 Euro. (Vo)

Erneute Aktion von ?Kommissar Schwarz? - PM vom 12.06.2018

Leipzig; OT Mölkau

11.06.2018, 10:45 Uhr

Wieder einmal trieb sich ?Kommissar Schwarz? um. Er meldete sich bei einer 73-Jährigen und verlangte Auskunft zu deren Konteneinlagen. Er erklärte, dass Täter einer Bande festgenommen worden waren, bei denen sich ein Notizbuch anfand, in welchem auch ihr Name und die Adresse notiert gewesen seien. Später konnte sich die Dame erinnern, dass sie im Display ihres Telefons die Nummer 0341-110 las. Kurze Anmerkung der Polizei: Mit dieser Nummer ruft die Polizei niemals ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger an. Sie ist in der Tat nur eine Einbahnstraße, auf der die Polizei in Notfällen erreicht werden kann. Jedenfalls fragte der Kommissar die Dame zu ihrem Onlinebanking aus und wollte die Höhe ihrer Bankeinlagen wissen. Doch dass lehnte die aufmerksame 73-Jährige ab, woraufhin der Anrufer eine ?Gangart? höher schaltete und mit Konsequenzen von Ermittlungsbehinderungen drohte. Er forderte sie zudem auf, die 0341-110 zurückzurufen. Kurze Anmerkung der Polizei: Diese Telefonnummer ist gefakt. Im Hintergrund ist eine ganz andere Verbindung geschalten. Dieser Forderung kam nun die Dame nach und wie durch Wunderhand erreichte sie unseren Kommissar Schwarz, der nun erneut nach den Kontoeinlagen fragte. Jetzt allerdings machte sich die Dame auf dem Weg zu ihrer mit im Haus wohnenden Tochter. Diese nahm das Gespräch entgegen und war verwundert, dass der Kommissar plötzlich aufgrund schlechter Verbindung nichts mehr verstünde. Daraufhin war das Telefonat auch schon beendet. Die 73-Jährige erstattet Anzeige (MB)

Nochmal ?Kommissar Schwarz? - PM vom 12.06.2018

Leipzig; OT Sellerhausen-Stünz

11.06.2018, 12:00 Uhr

So rief er gestern Mittag bei einem 83-Jährigen an und fragte nach dessen Vermögen, welches er möglicherweise in seiner Wohnung aufbewahre. Sein Interesse begründete der falsche Polizist damit, dass er das Ehepaar vor Einbrechern schützen wolle, denn diese hätten den Namen der Ehefrau in einem Notizbuch niedergeschrieben. Zudem interessierten den falschen Polizisten sämtliche Angaben rund um das Onlinebanking, welches der ältere Herr möglicherweise betrieb. Von Hause aus misstrauisch, beantwortete der Herr jedoch nicht eine der Fragen erwartungsgemäß, sondern fragte, weshalb Kommissar Schwarz anriefe, ob er ein ?Spaßvogel? sei und brach dann recht zügig das Telefonat ab. Zuvor hatte Kommissar Schwarz den 83-Jährigen noch aufgefordert, die Rufnummer 110 zurückzurufen, um so an Glaubwürdigkeit zu gewinnen. Doch der Herr sah diese Notwendigkeit keineswegs. So klingelte kurze Zeit später erneut der unliebsame Anrufer erneut und stellte nun sehr forsch und resolut wieder seine Fragen. Als er jedoch merkte, dass er nicht weiter kam, legte er auf. So hatte Kommissar ?Spitzbube? das Nachsehen und der 83-Jährige weiterhin sein Bares. Der Herr jedoch rief dann doch die Notrufnummer 110 und informierte die Polizei über das Geschehene. Zudem erstattete er Anzeige gegen ?Kommissar Schwarz? wegen Betrugs. (MB)

Kind vom Auto erfasst - PM vom 12.06.2018

Leipzig-Schönau, Schönauer Ring

11.06.2018, gegen 17:00 Uhr

Ein neunjähriges Mädchen lief in Höhe Grundstück Nr. 65 über den Schönauer Ring, ohne auf den Fahrverkehr zu achten. Es wurde von einem Mazda (Fahrer: 63) erfasst. Das Kind stürzte, verletzte sich leicht und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Es gab mehrere Zeugen, die Polizei und Rettungswesen verständigten. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von c. 2.000 Euro. (Hö)

Zeugenaufruf nach Unfallbeteiligten - PM vom 12.06.2018

Grimma, Leipziger Platz

11.06.2018, gegen 14:45 Uhr

Die Fahrerin eines weißen Dacia Logan streifte beim Einparken einen rechts daneben geparkten blauen Pkw. Dieser müsste an der linken Seite Beschädigungen aufweisen. Der blaue Pkw hat hinten links einen verrosteten Radkasten. Die Fahrerin des Dacia befand sich kurz in einem Geschäft. Als sie wieder heraus kam, war das blaue Auto bereits weg. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem unbekannten Pkw geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden. (MF)

Schweißgerät gestohlen - PM vom 11.06.2018

Leipzig-Möckern, Kirschbergstraße

10.06.2018, 22:50 Uhr

Gestern Abend vernahm ein Anwohner (31) einen lauten Knall und schaute sogleich aus dem Fenster. Er beobachtete zwei unbekannte Männer, die sich gerade an einem Transporter zu schaffen machten. Er gab ihnen deutlich zu versehen, dass sie verschwinden sollen. Einer rief ihm mit ausländischen Akzent zu, dass es sein Auto wäre. Der Zeuge erwiderte, dass er genau weiß, wem das Fahrzeug gehört. Daraufhin verschwand das Duo mit einer roten Kiste aus dem Transporter, verstaute diese in einen dunklen Nissan Micra, der auf der anderen Straßenseite etwa 100 Meter weg abgestellt war, stieg und fuhr davon. Der 31-Jährige verständigte die Polizei. Die Beamten ermittelten den Nutzer (44) des Mercedes Sprinter. Dieser musste dann feststellen, dass ein Schweißgerät im Wert von ca. 1.000 Euro aus dem Transporter fehlte. Zudem hatten die Einbrecher einen Schaden von ca. 500 Euro am Fahrzeug hinterlassen. Der Zeuge gab an, dass die Täter sehr jung und etwa 1,65 m bis 1,75 m groß sind, beide trugen dunkle Pullover (1 x schwarz, 1 x braun) mit Kapuze und haben einen bräunlichen Teint. Polizeibeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Purer Leichtsinn! - PM vom 11.06.2018

Leipzig-Grünau, Lyoner Straße

10.06.2018, 20:41 Uhr (polizeibekannt)

Ein Leipziger (40) rief gestern Abend Feuerwehr und Polizei. Er teilte mit, dass in einem kleinen Waldstück nahe der Schönauer Lachen ein Lkw-Reifen, ein Holzbrett und eine augenscheinlich frisch gefällte Birke in Brand gesetzt wurden. Die Kameraden der Feuerwehr konnten die Flammen schnell löschen, so dass es zu keinem weiteren Schaden kam, da in unmittelbarer Nähe weitere Bäume standen. Zum Schaden liegen noch keine Angaben vor. Die Polizei hat die Ermittlungen zum unbekannten Zündler aufgenommen. (Hö)

Einbruch in Dönergrill - PM vom 11.06.2018

Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Löbauer Straße

09.06.2018, 23:00 ? 10.06.2018, 09:45 Uhr

Ein unbekannter Täter hebelte die hintere Tür des Dönerladens auf und entwendete aus diesem einen kompletten Zigarettenautomaten. Weiterhin wurde eine Geldkassette aufgebrochen und ein ca. dreistelliger Bargeldbetrag entwendet. Der Stehl- und Sachschaden ist derzeit unbekannt. (MF)

Geschädigte und Zeugen gesucht! - PM vom 11.06.2018

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, ggü. Weidmannstraße 3

09.06.2018, 20:15 Uhr

Eine Augenzeugin teilte der Polizei telefonisch mit, dass eine Gruppe von drei Männern eine Frau auf der Weidmannstraße in Richtung der Dresdner Straße verfolgt. Eine Person aus der Gruppe hielt die Frau zunächst fest, schlug diese und hielt sie anschließend im Schwitzkasten. In der weiteren Folge wurde der Frau die Handtasche entrissen. Als umliegende Anwohner aus ihren Wohnungen riefen, ließ der Täter die Handtasche fallen und entfernte sich zusammen mit den anderen beiden Personen in Richtung Dresdner Straße. Bislang hat sich die Geschädigte noch nicht bei der Polizei gemeldet.

Wer hat was gegen die Kirche? - PM vom 11.06.2018

Leipzig, OT Connewitz, Selneckerstraße

10.06.2018, 00:00 Uhr ? 09:15 Uhr

Unbekannter Täter benetzte an der Paul-Gerhardt-Kirche den Haupteingangsbereich, die Treppe und die Haupteingangstür mit einer übel riechenden Flüssigkeit. Die Polizei wurde informiert. Als diese am Ereignisort eintraf, wurde die Berufsfeuerwehr der Stadt Leipzig mit zwei Einsatzfahrzeugen hinzugezogen. Die Kameraden der Feuerwehr bestätigten, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um Buttersäure handelte. Durch die Feuerwehr wurde die Buttersäure am Ort neutralisiert. Spuren wurden gesichert. Mitarbeiterinnen waren anschließend dabei, die Treppe zu säubern. Personen wurden keine verletzt.

Zwei Autos beschädigt - PM vom 11.06.2018

Leipzig; OT Grünau-Nord, Saturnstraße

10.06.2018, 16:45 Uhr

Anwohner hielten einen 57-Jährigen fest, nachdem er die Scheiben zweier Autos beschädigt hatte. Die Zeugen sahen demnach von ihren Fenstern aus, wie der Rowdy eine Glasflasche auf die geparkten Autos, einen Mazda und einen Lexus, warf. Nun warteten sie gemeinsam mit ihm auf das Eintreffen der gerufenen Gesetzeshüter. Diese eröffneten dem Herrn den Tatvorwurf der Sachbeschädigung. Zudem schauten sie sich das Ausmaß der Schäden an und stellten eine Schnapsflasche als ?Tatmittel? fest. Am Lexus war die komplette Heckscheibe gesplittert, zudem waren zwei Löcher erkennbar. Beim Mazda indes konnten sie in der Frontscheibe einen Einschlag mit Rissenund eine gesplitterte Heckscheibe feststellen. Die Beschädigungen wurden fotografisch gesichert und ein Ermittlungsverfahren gegen den 57-Jährigen wegen Sachbeschädigung eröffnet. (MB)

Komplexkontrollen in öffentlichen Verkehrsmitteln - PM vom 11.06.2018

Stadtgebiet Leipzig

09.06.2018, 20:00 Uhr ? 10.06.2018, 02:30 Uhr

Im Rahmen der Kooperationsvereinbarung zwischen den Leipziger Verkehrsbetrieben und der Polizeidirektion Leipzig zur Erhöhung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit im öffentlichen Nahverkehr fand am Samstagabend eine gemeinsame Komplexkontrolle durch Polizeibeamte der Polizeidirektion Leipzig und Mitarbeitern des Leipziger Service Betriebes in Bussen und Bahnen statt. Neben dem Ergebnis der Kontrollen (69 x Erschleichen von Leistungen und der Realisierung eines bestehenden Haftbefehls gegen eine Person) war das Ziel, das Sicherheitsbedürfnis der Bürgerinnen und Bürger in den öffentlichen Verkehrsräumen durch die Anwesenheit von uniformierten Polizeibeamten zu erhöhen. ?Busse und Straßenbahnen gehören zu den sichersten Verkehrsmitteln in der Stadt. Dennoch erleben Fahrgäste manchmal ein Gefühl der Unsicherheit. Sichtbare Polizisten in der Stadt sind die beste Prävention. Das gilt auch für die Fahrgäste der Leipziger Verkehrsbetriebe. Es sollte der Anspruch sein, dass sich Menschen hier zu jeder Tages- und Nachtzeit sicher fühlen können. Die Polizeidirektion Leipzig und die Leipziger Verkehrsbetriebe streben dieses Ziel trotz weiterer vielfältiger Aufgaben an?. (Vo)

Dacia gegen Kran ? Fahrer schwer verletzt - PM vom 11.06.2018

Leipzig-Seehausen, BAB 14

10.06.2018, gegen 14:00 Uhr

Der Fahrer (79) eines Dacia befuhr die BAB 14 in Richtung Magdeburg. In Höhe der Baustelleneinfahrt am km 81,8 kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und prallte gegen einen auf der Baustelle abgestellten Kran. Der 79-Jährige wurde eingeklemmt und musste mit schwerer Technik freigeschnitten werden. Mit schweren Verletzungen wurde er in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen ? am Dacia entstand Totalschaden ? sowie an den Einrichtungen der Baustellentechnik und der Leitplanke entstand ein Schaden in Höhe von ca. 22.000 Euro. (Hö)

Fahrzeug brannte - PM vom 08.06.2018

Leipzig-Zentrum, Markthallenstraße, Parkplatz

07.06.2018, 15:00 Uhr

Die Polizei erhielt gestern Nachmittag durch die Rettungsleitstelle Kenntnis über einen brennenden Pkw. Ein Passant hatte dies gemeldet. Ein unbekannter Zündler hatte auf bisher noch nicht bekannte Art und Weise einen ordnungsgemäß abgestellten Nissan auf der Fahrerseite hinten angezündet. Die Kameraden der Feuerwehr löschten den Brand; konnten durch ihr schnelles Eingreifen verhindern, dass das Fahrzeug des 42-jährigen Halters vollständig ausbrannte. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Kabine von Bagger ausgebrannt - PM vom 08.06.2018

Leipzig-Lindenau, Gießerstraße/Aurelienstraße

08.056.2018, 00:39 Uhr

Heute Nacht wurden Polizei und Feuerwehr von einem Passanten (28) über ?einen lauten Knall? und ?Rauch und Feuer? an einem Bagger informiert. Wenig später trafen Polizeibeamte und Kameraden der Feuerwehr am Tatort ein. Wie sich herausstellte, waren unbekannte Täter auf das umzäunte Baustellengelände eingedrungen, hatten zunächst die Scheiben der Fahrerkabine eingeschlagen und dann unbekannte Brandmittel hineingeworfen. Daraufhin brannte die Fahrerkabine vollständig aus; die Elektronik wurde in Mitleidenschaft gezogen. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 50.000 Euro geschätzt. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. (Hö)

Vor Polizeibeamten geflüchtet ? - PM vom 08.06.2018

Leipzig-Möckern, G.-Schumann-Straße, Pohlestraße

08.06.2018, gegen 03:15 Uhr

? war heute Nacht ein Fahrradfahrer. Diesen hatten Polizeibeamte im Visier, da er ohne Licht unterwegs war. Sie sprachen ihn an und wollten ihn stoppen, um ihn einer Kontrolle zu unterziehen. Doch der Mann ignorierte die Aufforderung der Gesetzeshüter und radelte rasch davon, mehrmals die Straßenseite wechselnd. Die Beamten verfolgten ihn mit Blaulicht. Auch dies interessierte ihn nicht, er trat weiter kräftig in die Pedalen. In der Pohlestraße hielt er vor einer Kleingartenanlage an, warf sein Rad hin und kletterte über einen Zaun. Doch keine Chance für den Ausreißer: Ein Polizeibeamter folgte ihm, war schneller, konnte ihn kurz darauf stellen und ihn vorläufig festnehmen. Vor dem Eingangstor der Gartenanlage fanden sie noch die Tasche des Geflüchteten (Leipziger, 40). Sie durchsuchten das Gepäck und fanden neben einer Akku-Flex, einer Zange, einem Rohrschlüssel, einem Schlüsselbund, Zigaretten, Feuerzeug sowie Fahrradbeleuchtung und ?werkzeug noch eine Dose mit mehreren kleinen Tüten ? darin betäubungsmittelähnliche kristalline Substanzen und Pillen (5,6 g kristalline Substanz und 11,3 g Tabletten). Alles wurde sichergestellt und dem 40-Jährigen der Tatvorwurf des illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln eröffnet. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Leipzig wurde eine Wohnungsdurchsuchung angeordnet. Ein Drugwipetest reagierte positiv auf Amphetamine und Methamphetamine. Auf die Frage der Polizisten, warum er die Flucht ergriffen hätte, gab er zur Antwort, dass er mit dem Rad eines ?Kumpels? unterwegs war und nicht weiß, ob dies ?geklaut? ist. Die Beamten stellten das grau-schwarz-orangefarbene Mountainbike ?Bulls? daraufhin ebenfalls sicher. Es wurde geprüft ? das Rad stand nicht zur Fahndung; es wurde zur Eigentumssicherung zum Polizeirevier Nord gebracht. Von dort kann sich der Eigentümer sein Rad mit dem dafür notwendigen Nachweis abholen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen; der 40-Jährige hat sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Was war der Grund? - PM vom 08.06.2018

Leipzig, OT Plagwitz, Karl-Heine-Straße

06.06.2018, 23:15 Uhr ? 07.06.2018, 04:45 Uhr

Unbekannte Täter warfen mit Pflastersteinen insgesamt 12 Fensterscheiben eines Gebäudes ein. Am Tatort wurden bei der anschließenden kriminaltechnischen Tatortarbeit auch noch Scherben und Blechdeckel eines Glasgefäßes festgestellt. Auch die Fassade des Objektes wurde durch die Verschmutzung von Teer in Mitleidenschaft gezogen. Bei den angegriffenen Räumlichkeiten handelte es sich um eine Bildungseinrichtung. Ca. 100 Meter weiter wurde auch ein Planungsbüro angegriffen. Hier wurden mehrere große Schaufensterscheiben zerstört. Der Gesamtschaden wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt.

Geschlagen! - PM vom 08.06.2018

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Ludwigstraße

07.06.2018, 12:55 Uhr

Mehrere Zeugen informierten die Polizei, dass es im Bereich der Ludwigstraße zu einer Körperverletzung gekommen war. Als die Polizeibeamten des nahe gelegenen Polizeipostens eintrafen, meldeten sich mehrere Zeugen bei den Beamten. Dabei wurde bekannt, dass drei unbekannte männliche Personen den Geschädigten verfolgten. Als sie ihn eingeholt hatten, prügelten sie sofort auf ihn ein. Daraufhin kam der Geschädigte zu Fall. Am Boden liegend wurde er noch getreten. Anschließend verschwanden die drei unbekannten Täter in Richtung Hedwigstraße. Das Rettungswesen war mittlerweile auch eingetroffen und behandelte den verletzten Geschädigten zunächst vor Ort. Anschließend wurde er zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem Geschädigten handelte es sich um einen 17-jährigen aus Syrien. Bei der Überprüfung seiner Identität wurde bekannt, dass er in einer Einrichtung für unbegleitete minderjährige Asylbewerber wohnt und dort als vermisst gemeldet war. Zum Motiv der Auseinandersetzung konnten noch keine gesicherten Erkenntnisse erlangt werden. Zur Personenbeschreibung der drei unbekannten Täter liegen folgende Erkenntnisse vor: 1. Person: - männlich - Nordafrikaner - schwarze Haare, lockig - dunkelblaues T-Shirt mit weißem Kragen - weiße Bündchen am Ärmel - weiße Streifen quer über die Brust - weiße Turnschuhe - trug eine weinrote Jacke in der Hand 2. Person: - männlich - dunkelhäutig - weißes T-Shirt - weiße Turnschuhe - schwarze Umhängetasche - dunkles, eventuell weinrotes Basecap, verkehrtherum aufgesetzt 3. Person: - männlich - dunkelhäutig - schwarze Haare - weißes T-Shirt - dunkelgraue/schwarze Jogginghose - schwarze Turnschuhe (Vo)

BMW gestohlen - PM vom 08.06.2018

Leipzig, OT Wiederitzsch, Marmontstraße

06.06.2018, 21:00 Uhr ? 07.06.2018, 07:00 Uhr

Die bisher unbekannten Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen BMW X5 in einem Zeitwert von ca. 60.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (MF)

Radfahrer attackierte Pkw-Fahrer - PM vom 08.06.2018

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Mariannenstraße

07.06.2018, 17:00 Uhr

Ein 56-Jähriger befuhr mit seinem VW Caddy die Mariannenstraße in Richtung Hermann-Liebmann-Straße. Parallel auf dem Fußweg fuhren zwei Radfahrer. Die Radfahrer fuhren vom Fußweg auf die Straße vor den VW. Der VW-Fahrer musste abbremsen, um eine Kollision zu vermeiden und hupte anschließend. Offenbar fühlte sich ein Radfahrer dadurch gestört und beleidigte den Pkw-Fahrer lautstark. An der nächsten Kreuzung fuhr der Radfahrer an dem VW vorbei und trat gegen dessen Pkw; der 56-Jährige stieg aus und wollte den Radfahrer zur Rede stellen. Zu diesem Zweck hielt er das Fahrrad fest, dies beantwortete der Radfahrer allerdings mit Schlägen gegen dessen Oberkörper und Kopf. Umstehende Passanten eilten hinzu und trennten die Beteiligten voneinander. Der Radfahrer und seine Begleiterin nutzten dies und entfernten sich unerkannt. Der 56-Jährige wurde bei der Auseinandersetzung verletzt. Der Radfahrer wurde wie folgt beschreiben:

  • männlich
  • ca. 20-30 Jahre
  • ca. 180 cm
  • schlank
  • dunkelblondes Haar zum Zopf gebunden

Fall - PM vom 08.06.2018

Leipzig; OT Dölitz-Dösen, Gersterstraße

07.06.2018, 10:00 Uhr

Nicht nur am Mittwoch, nein, auch am Donnerstag schellte ?Kommissar Schwarz? bei älteren Damen und Herren, um deren finanzielle Situation zu erfragen. So erreichte er vormittags gegen 10:00 Uhr einen 82-Jährigen, den er in ein Gespräch verwickelte und mit der Kenntnis der Daten dessen Ehefrau zu beeindrucken versuchte. Er war allerdings nicht sehr überzeugend, so dass der Herr die Gefahr witterte und das Telefonat beendete.

Fall - PM vom 08.06.2018

Leipzig; OT Meusdorf, Zolaweg

07.06.2018, 10:30 Uhr - 10:45 Uhr

Schon eine halbe Stunde später versuchte es der ?Kommissar? bei einem Meusdorfer Ehepaar und erzählte der Dame, die den Hörer abgehoben hatte, etwas von Festnahmen, entkommenen Langfingern und sichergestellten Dokumenten, auf denen auch ihr Name notiert sei. Nach einem kurzen Schockmoment kamen der Frau jedoch Zweifel an der aufgetischten Story, die sie auch gegenüber dem ?Kommissar Schwarz? äußerte. Dieser wiederum bemühte sich um Glaubwürdigkeit, verlangte, dass sie auflege und erneut zurückrufe. Gesagt, getan ? Offensichtlich aber drückte die Dame aber nur die Rückruftaste, so dass sie erneut in einem Callcenter landete, die für derartig betrügerische Anrufe verantwortlich sind. Es meldete sich also ein Mann, Name unverständlich, der sie sogleich mit ?Kommissar Schwarz? verband. Dieser kam dann gleich zur Sache, erfragte, ob eine Münzsammlung bzw. Wertgegenstände im Haus vorhanden seien. Das verneinte allerdings die Frau und übergab aufgrund weiterer Nachfragen, u. a. auch zum Online-Banking an ihren Mann (74). Äußerst lästig und ohne Chance ?Kommissar Schwarz? abzuwimmeln, erduldete das Ehepaar den betrügerischen Anrufer, der sogar mit der Staatsanwaltschaft in Kontakt stünde. Zwischenzeitlich fuhr es den Computer hoch und wartete auf weitere Anweisungen. Mittlerweile erfragte der Anrufer, ob das Ehepaar ein spezielles Programm auf den Rechner hätte, mit welchem jener auf den Rechner des Paares hätte Zugriff erlangen können. Da sie jedoch glücklicherweise nicht über das Programm verfügten, kam es nicht so weit. Zwar verband ?Kommissar Schwarz? noch mit einem vermeintlichen IT-Spezialisten, der das Paar aufforderte, dass Programm aufzuspielen. Doch da zog der Herr die Notbremse und beendete das Gespräch kurz ?vor zwölf?. Anschließend erstattete das Pärchen Anzeige wegen Amtsanmaßung im Zusammenhang mit versuchten Betruges. (MB)

Autofahrer übersah Radfahrerin - PM vom 08.06.2018

Leipzig-Zentrum, Johannisplatz

07.06.2018, gegen 17:00 Uhr

Der Fahrer (84) eines VW Golf befuhr die Querstraße und bog dann bei ?Grün? nach links auf den Johannisplatz ab. Dabei übersah er jedoch eine Fahrradfahrerin (24), welche an der Fußgängerampel die Straße am Johannisplatz fahrend überquerte. Er erfasste die Frau. Diese stürzte und verletzte sich. Vier Zeugen hatten den Unfall beobachtet und riefen das Rettungswesen sowie die Polizei. Die junge Frau wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gefahren. An Pkw und Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Noch einmal für alle: Aufpassen beim Abbiegen! - PM vom 08.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Peterssteinweg

07.06.2018, 11:50 Uhr

Ein 53-jähriger Fahrer eines Mercedes fuhr mit seinem Fahrzeug den Peterssteinweg in stadtauswärtige Richtung. Parallel dazu fuhr ein 22-jähriger Fahrradfahrer unter Nutzung des Fahrradstreifens in diese Richtung. Der Autofahrer bog anschließend nach rechts ab und übersah den weiter geradeaus fahrenden Radfahrer. Es kam zur Kollision. Der 22-jährige Radfahrer stürzte mit seinem Fahrrad und verletzte sich leicht. (Vo)

Notarztwagen kollidierte mit Radlerin - PM vom 08.06.2018

Leipzig, OT Mockau-Nord, Kieler Straße

07.06.2018, 22:00 Uhr

Zu einer Kollision zwischen einem Notarztwagen und einer Radfahrerin (28) kam es am Donnerstag in Leipzig-Mockau. Der Fahrer (44) des Einsatzfahrzeuges befuhr mit dem Notarztwagen die Kieler Straße in Richtung Mockauer Straße. Vor der Mockauer Straße, Höhe Wendeschleife der Straßenbahn, fuhr er geradeaus. Dabei übersah er die parallel fahrende Radfahrerin und kollidierte mit ihr. Die Radfahrerin wurde dabei verletzt. (MF)

Radfahrerin schwer verletzt - PM vom 08.06.2018

Parthenstein; OT Grethen, Leipziger Straße

07.06.2018, 17:20 Uhr

Eine Radfahrerin (78) befuhr in der Ortslage Grethen die Straße ?Am Mühlgraben" mit der Absicht, die Leipziger Straße zu queren. Sie beachtete dabei den vorfahrtsberechtigten 34-jährigen Fahrer eines Pkw Citroen, welcher die Leipziger Straße befuhr, nicht. Es kam im Kreuzungsbereich zur Kollision und die Radfahrerin wurde vom Pkw erfasst. Sie verletzte sich durch den Sturz schwer und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht.

Bankautomat gewaltsam geöffnet - PM vom 07.06.2018

Leipzig, Stuttgarter Allee

07.06.2018; gegen 04:00 Uhr

Ein lauter Knall hallte durch die morgendliche Stille und riss eine 18-Jährige aus dem Schlaf. Laute Schreie lockte sie dann schließlich auf den Balkon, um nach der Ursache zu sehen. So entdeckte sie einen Mann, der schon kurz nach dem Knallgeräusch einen Kasten von 20 ? 30 cm Länge aus der nahegelegenen Bankfiliale trug und in ein davor wartendes, schwarzes Auto stieg. Auch die beiden anderen Männer, von denen einer am Auto und der andere vor der Bankfiliale gewartet hatten, stiegen ein. Dann brauste der Sportwagen über die Lützner Straße in Richtung Miltitz davon. Zwischenzeitlich hatte ein anderer Anwohner die Polizei gerufen. Diesen gegenüber erklärte die 18-Jährige, dass das Trio schwarz gekleidet war. Bei einer Nachschau am Tatort bot sich den Ermittlern folgendes Bild: Die unbekannten Täter hatten den Automaten aufgesprengt und dadurch auch zwei Fenster des Gebäudes zerstört. Zudem brachen Flammen am Bankautomaten aus, welche aber durch die hinzugerufenen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Grünau schnell gelöscht werden konnten. Zur Schadenshöhe liegen bislang keine Erkenntnisse vor. Glücklicherweise wurde aber niemand verletzt. Angrenzende Straßen mussten kurzzeitig gesperrt werden. Die kriminaltechnische Tatortarbeit dauerte seit den Vormittagsstunden an, die Ermittlungen wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion sind aufgenommen.

Fall - PM vom 07.06.2018

Leipzig; OT Marienbrunn, Triftweg

06.06.2018, 09:40 Uhr

Bereits vormittags schellte das Telefon einer 69-Jährigen. Auf dem Display war die Telefonnummer 0341/110 zu erkennen. Als die Dame den Hörer abhob, vernahm sie die Stimme eines Mannes, welcher sich als "Hauptkommissar Schwarz" ausgab und sie bezüglich ihrer Bankgeschäfte aushorchen wollte. Geistesgegenwärtig verweigerte die Dame jedoch jegliche Auskunft und brach das Telefonat ab. Anschließend erstattete sie bei der Polizei Anzeige. Diese ermittelt nun wegen Amtsanmaßung in Verbindung mit versuchten Betruges. Da "Hauptkommissar Schwarz" nicht zum Zug kam, versuchte er sein ?Glück? andernorts.

Fall - PM vom 07.06.2018

Leipzig; OT Marienbrunn, Zwickauer Straße

06.06.2018, 11:27 Uhr

So klingelte knapp zwei Stunden später bei einer 81-Jährigen das Telefon und wieder war die Stimme des "Hauptkommissars Schwarz" zu vernehmen. Doch auch bei dieser Dame weckte er nicht das erhoffte Vertrauen. Sie entlarvte ihn als Betrüger, als er nach ihrer finanziellen Situation zu fragen begann und beendete das Gespräch. Anschließend informierte sie die Polizei. Die, wie war es anders zu erwarten, ca. 2 Stunden später noch einen Anruf von einem Herrn erhielt.

Fall - PM vom 07.06.2018

Leipzig; OT Lößnig, Hans-Otto-Straße

06.06.2018, 13:29 Uhr

Auch jener (79) war von "Kommissar Schwarz" kontaktiert und nach vorhandenem Bargeld gefragt worden. Auch er hatte den Betrüger als solchen erkannt, das Gespräch sofort beendet und anschließend Anzeige bei der Polizei erstattet. (MB)

Einbrecher kam durchs Fenster - PM vom 07.06.2018

Leipzig-Plagwitz, Erich-Zeigner-Allee

05.06.2018, 18:15 Uhr bis 06.06.2018, 07:30 Uhr

Der Täter drang durch ein Fenster in das Geschäft ein und durchsuchte in sämtlichen Räumen das Mobiliar. Mit einer Musikanlage, einer Registrierkasse sowie einem Messerset konnte er unerkannt entkommen. Während der Stehlschaden mit einer vierstelligen Summe angegeben wurde, beträgt der Sachschaden ca. 100 Euro. Die Geschädigten mussten morgens den Einbruch feststellen und riefen die Polizei. Die Beamten ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Unbekannte Täter? - PM vom 07.06.2018

Leipzig, OT Lausen, Zingster Straße

07.06.2018, 01:50 Uhr

? zündelten einen Gemeinschaftsabfallbehälter und einen Sonnenschirm an. Der Polizei wurde telefonisch mitgeteilt, dass es soeben zu einem Knall gekommen war und eine Mülltonne brennen würde. Drei unbekannte männliche Personen flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Die Beamten waren schnell am Brandort angelangt. Sie sahen, dass die Mülltonne bereits in Flammen stand. Andere Mülltonnen, die auf dem Abfallbehältersammelplatz standen, wurden zur Seite gezogen. Die Kameraden der Berufsfeuerwehr Leipzig-Südwest löschten den Brand dann endgültig. Während der Aufnahme und den ersten Ermittlungen vor Ort wurde bekannt, dass es in der Selliner Straße ebenfalls brennen würde. Die Beamten und die Kameraden der Feuerwehr begaben sich umgehend zum Brandort. Vor der Selliner Passage, an einer Bäckerei, brannte ein Sonnenschirm. Auch dieser Brand konnte schnell gelöscht werden. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor.

Ein Pkw ist kein Tresor - PM vom 07.06.2018

Leipzig, OT Probstheida, Prager Straße - Parkplatz Südfriedhof

06.06.2018, 15:15 Uhr ? 16:00 Uhr

Auch der Kofferraum eines Pkw eignet sich nicht, um Wertgegenstände bei Abwesenheit zu verstaue; dass musste die Halterin eines Audis mit Erschrecken feststellen. Der Audi war für 45 Minuten auf dem Parkplatz des Südfriedhofs geparkt, als unbekannte Täter die Seitenscheibe einschlugen und die Entriegelung der Rücksitzbank lösten. Die Täter erlangten ein Mobiltelefon und Bargeld aus der Handtasche, welche im Kofferraum lag. Der Stehlschaden liegt im dreistelligen Bereich. (MF)

Paketzusteller attackiert - PM vom 07.06.2018

Leipzig, OT Gohlis, Kasseler Straße

06.06.2018, 12:15 Uhr

Der Mitarbeiter eines Paketdienstes stellte am Mittwoch dem Empfänger eine Lieferung zu. Die Lieferung war allerdings als Nachnahme deklariert und der Mann (33) war nicht bereit, die Nachnahmegebühr zu entrichten. Der Täter riss dem Zusteller daraufhin das Paket aus der Hand und öffnete es widerrechtlich. Er entnahm die Ware und verweigerte weiterhin die Zahlung. Der Zusteller stieg dann in sein Lieferfahrzeug, um seinen Chef zu informieren. Daraufhin trat der Täter gegen die Fahrertür und schlug den Zusteller, nachdem dieser ausgestiegen war, um den Täter zur Rede zu stellen. Die hinzugeeilte Polizei nahm sich des Sachverhalts an und stellte fest, dass der Täter einen Atemalkoholwert von 2,3 Promille intus hatte. Eine Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft führte zur vorläufigen Festnahme des Täters. Am heutigen Tag wird ein Richter über die vorläufige Festnahme entscheiden. (MF)

Straßenbahn kollidierte mit Funkstreifenwagen - PM vom 07.06.2018

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Eisenbahnstraße Nr. 75

06.06.2018, 14:30 Uhr

Der Fahrer (38) einer Straßenbahn der Linie 1E befuhr die Eisenbahnstraße stadtauswärts und links an einem im Einsatz befindlichen Polizeifahrzeug (VW Golf) vorbei. Anschließend bog er nach links auf die Hermann-Liebmann-Straße ab. Der hintere Bereich des ersten Triebwagens scherte nach rechts aus und streifte die linke Seite des Dienstfahrzeuges. Verletzt wurde niemand. An Funkstreifenwagen und Straßenbahn entstand ein Schaden in Höhe von ca. 7.000 Euro. (Hö)

- PM vom 07.06.2018

Leipzig-Leutzsch, Paul-Michael-Straße

06.06.2018, 12:34 Uhr

Ein Anwohner beobachtete gestern Mittag einen Unfall und informierte sofort die Polizei. Die Fahrerin eines Peugeot hatte beim Vorbeifahren einen ordnungsgemäß abgestellten BMW (Halter: 34) beschädigt. Der BMW wies Lackschäden und Dellen auf. Der Zeuge sprach die Verursacherin, die auf ihn einen verwirrten Eindruck machte, an, da sie im Begriff war, den Unfallort zu verlassen. Kurz darauf verschwand sie auch. Er teilte den Polizeibeamten das amtliche Kennzeichen mit und gab eine Beschreibung der Frau. Die Gesetzeshüter suchten den Halter auf. Dieser gab an, dass seine Frau das Auto genutzt hatte. Die 56-Jährige war zu Hause und zeigte sich geständig. Ihr wurde der Tatvorwurf einer Unfallflucht eröffnet. Die Beamten führten einen freiwilligen Atemalkoholtest durch. Der Vortest ergab einen Wert von 2,22 Promille. Daraufhin wurde sie zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht und sie nun mit dem Tatvorwurf der Gefährdung des Straßenverkehrs konfrontiert. Der Führerschein der 56-Jährigen wurde sichergestellt. Die Schadenshöhe an beiden Fahrzeugen konnte derzeit noch nicht angegeben werden. (Hö)

Aufpassen beim Abbiegen! - PM vom 07.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Beethovenstraße/Grassistraße

06.06.2018, 14:45 Uhr

Ein 59-jähriger Fahrer eines Volvo fuhr die Beethovenstraße in Richtung Clara-Zetkin- Park und hatte die Absicht, nach links in die Grassistraße abzubiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit der 70-jährigen Radfahrerin, welche sich im Gegenverkehr befand. Die Radfahrerin stürzte, verletzte sich dabei leicht und wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. (Vo)

Radfahrer erfasst - PM vom 07.06.2018

Leipzig, OT Südvorstadt, Arthur-Hoffmann-Straße

06.06.2018, 11:00 Uhr

Eine Radfahrer (19) fuhr auf der Arthur-Hoffmann-Straße in Richtung Südvorstadt. An der Kreuzung zur Körnerstraße wollte er an der für ihn grün geschalteten Ampel die Straße überqueren. Die Fahrerin eines roten Pkw wollte die Kreuzung in Richtung Körnerstraße queren, übersah den Radfahrer und erfasste ihn. Der Radfahrer wurde über die Motorhaube auf die Körnerstraße geschleudert und leicht verletzt. (MF)

Schwerer Verkehrsunfall - PM vom 07.06.2018

Leipzig; OT Connewitz, Herderstraße/Wolfgang - Heinze - Straße

07.06.2018, 11:20 Uhr

Nach der Reanimierung wurde heute ein Audi-Fahrer (60) schwer verletzt in eine Leipziger Klinik gebracht. Er war mit seinem A 4 die Wolfgang-Heinze-Straße stadtauswärts gefahren und aus bislang unbekannten Gründen nach links von der Fahrbahn abgekommen. Daraufhin stieß er gegen einen am Eckgrundstück Herderstraße 1 parkenden Nissan Qashqai, prallte von diesem ab und geradewegs gegen eine Grundstückmauer. Dabei verletzte sich der 60-Jährige schwer. Zur Unfallursache dauern die Ermittlungen an. (MB)

Fußgängerin schwer verletzt - PM vom 07.06.2018

Grimma; Leipziger Straße

06.06.2018, 09:15 Uhr

In dem Moment als eine VW-Fahrer (62) ein Grundstück der Leipziger Straße verließ querte just in dem Moment eine Fußgängerin (76) seinen Weg. So erfasste er mit seinem Golf die Dame, woraufhin diese stürzte und sich schwere Verletzungen zuzog. In einer nahegelegenen Klinik erfolgt die stationäre Behandlung der 76-Jährigen. (MB)

Opel kollidierte mit Dienstfahrzeug der Polizei - PM vom 07.06.2018

Leipzig-Engelsdorf, B 6

06.06.2018, 11:50 Uhr

Der Fahrer (65) eines Opel Mocca fuhr, von der BAB 14, Abfahrt Leipzig-Nordost kommend, im rechten Fahrstreifen auf der B 6 in Richtung Leipzig. Beim Wechseln in die linke Fahrspur beachtete er den neben ihm versetzt in gleicher Richtung fahrenden Renault Megane nicht. Beide Fahrzeuge touchierten seitlich. Verletzt wurde niemand. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von ungefähr 6.000 Euro. Der Verursacher erhielt eine mündliche Verwarnung. (Hö)

Schwerer Arbeitsunfall - PM vom 07.06.2018

Leipzig (Wiederitzsch), Messeallee, Alte Dübener Landstraße

07.06.2018; 06:26 Uhr

Ein tragischer Arbeitsunfall ereignete sich heute Morgen, als Mitarbeiter der Bau und Service GmbH Arbeiten an einem Schieberbauwerk vornahmen. Zur Absicherung einer Baustelle der Leipziger Wasserwerke sollte der dortige Abwasserschieber durch diese betätigt werden, infolge dessen es aus bislang ungeklärter Ursache zu einer Verpuffung mit Stichflamme kam. Ein 30-Jähriger erlitt dadurch schwerste Brandverletzungen, sein Kollege (32), der ihm zur Hilfe eilte, wurde ebenso schwer verletzt. Beide wurden daraufhin umgehend zur intensivmedizinischen Behandlung in ein Leipziger Krankenhaus transportiert. Bei Messungen stellte die Feuerwehr ein explosives Luftgemisch im Revisionsschacht fest. Aus diesem Grund sperrte die Polizei den Bereich weiträumig ab und leitete den Fahrverkehr der Messeallee und Alten Dübener Landstraße um. Evakuierungen waren nicht erforderlich. Nach ca. 4 Stunden konnte Entwarnung gegeben und der Sperrkreis aufgehoben werden. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren vor Ort, die in den nächsten Tagen ausgewertet werden. Wie es zur Verpuffung kam, ist Bestandteil der weiteren Ermittlungen. Nach derzeitigen Kenntnissen verläuft im Revisionsschacht nur eine Abwasserleitung. (MB)

Zigarettenautomat beschädigt - PM vom 06.06.2018

Leipzig-Paunsdorf, Heiterblickallee/Hainbuchenstraße

06.06.2018, 03:09 Uhr

Eine Anwohnerin rief nachts die Polizei und teilte mit, dass es soeben einen lauten Knall gab. Sie schaute vom Balkon und bemerkte zwei dunkel gekleidete Personen, die sich am Zigarettenautomaten zu schaffen machten. Polizeibeamte stellten dann fest, dass versucht worden war, den Automaten zu sprengen. Die Unbekannten waren jedoch gescheitert: Das massive Sicherheitsschloss hielt Stand. Nach erster Inaugenscheinnahme konnten die Täter weder an Geld noch an Zigaretten gelangen. Auch eine andere Zeugin, eine Zeitungsausträgerin, meldete sich bei der Polizei und teilte den Beamten ihre Beobachtungen mit. Am Zigarettenautomaten entstand ein Schaden im unteren vierstelligen Bereich. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Hund biss zu - PM vom 06.06.2018

Leipzig-Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße

05.06.2018, gegen 21:30 Uhr

Ein Jugendlicher (17) war gestern Abend kurz in einer Sparkassen-Filiale, während in der Nähe sein Vater im Auto wartete. Als der junge Mann die Filiale verließ, lief eine Frau mit einem angeleinten Hund an ihm vorbei. Für den 17-Jährigen völlig unerwartet, sprang ihn der Vierbeiner, ein Pitbull-Boxer-Mischling, an und biss zu. Der Geschädigte erlitt eine Bisswunde am linken Daumen und eine Kratzwunde am rechten Unterarm. Er drückte dann das Tier weg und die Hundeführerin versuchte, ihren Hund wegzuziehen. Der Verletzte ging zu seinem Vater, der mit ihm auf einen Parkplatz fuhr, wo sie die Hundeführerin trafen. Der Vater sprach die Frau an und sagte ihr, dass er die Polizei hinzuziehen wird. Daraufhin entschuldigte sie sich, sagte, sie wolle jetzt einen Beißkorb holen und verschwand. Da sie in Richtung einer Gartenanlage lief, verloren die Männer sie kurzzeitig aus den Augen, stießen jedoch wenig später mit ihr wieder zusammen. Sie riefen die Polizei und die Beamten nahmen den Vorfall auf. Bei der Hundehalterin handelte es sich um eine 46-Jährige, die sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten hat. Vater und Sohn suchten dann ein Krankenhaus auf, wo der Verletzte ambulant behandelt wurde. (Hö)

Fall 1 - PM vom 06.06.2018

Leipzig-Zentrum, Brühl

05.06.2018, gegen 14:15 Uhr

Gestern Nachmittag waren zwei Rumänen (m.: 18, 49) in diversen Bekleidungsgeschäften. Dort stahlen sie mit einem Magneten zum Entsichern der Diebstahlsicherungen verschiedene Oberbekleidung. Sie konnten jedoch von Verkäufern, die dann die Polizei verständigten, festgehalten werden. Beide wurden mit aufs Revier genommen und einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterzogen sowie eine Beschuldigtenvernehmung durchgeführt. Bei der Kontrolle ihrer Sachen fanden die Beamten beim Älteren etwa 300 Euro. Zuvor hatte dieser angegeben, kein Geld zu haben, um sich etwas ?leisten? zu können. Beide hatten mehrere T-Shirts im Gesamtwert von 90 Euro bei sich. Die Waren wurden sichergestellt.

Kasse geschnappt und weg! - PM vom 06.06.2018

Leipzig, OT Dölitz-Dösen, Schwarzenbergweg/Chemnitzer Straße

05.06.2018, 14:05 Uhr

Gestern Nachmittag traten zwei Männer an den Erdbeerverkaufsstand eines Obsthofes heran. Während einer die Verkäuferin (21) ablenke, griff der andere zu. Er langte dreist und äußerst blitzschnell über die Theke und stahl die geschlossene Geldkassette mit einer dreistelligen Summe. Kaum hatte er diese in der Hand, waren die Unbekannten auch schon verschwunden. Sie fuhren laut Zeugenaussagen mit einem schwarzen Audi A 3 davon. Die Verkäuferin konnte sich Fragmente des amtlichen Kennzeichens merken und gab dies an die von ihr verständigten Polizeibeamten weiter. Nach ihren Angaben sind die Männer 30 bis 40 Jahre alt und sprachen akzentfreies Deutsch; einer trug eine dreiviertellange Hose und ein grünes T-Shirt, der andere ein jeansblaues Basecap und war stark gebräunt. Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann sachdienliche Hinweise geben? Zeugen melden sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 ? 100. (Hö)

Schwerer Raub in Leipzig - PM vom 06.06.2018

Leipzig, OT Eutritzsch, Fußgängerbrücke Maximillianallee

05.06.2018, 14:30 Uhr

Zu einer Raubstraftat kam es am Dienstagnachmittag in Leipzig-Eutritzsch. Der 35-jährige Geschädigte lernte zwei Männer (19, 22, Libyen) kennen und fuhr mit beiden in der Straßenbahn. Nachdem sie zusammen ausstiegen, liefen die drei gemeinsam in Richtung Zschortauer Straße und überquerten die Brücke der B 2. Auf der Brücke sprühte einer der Täter dem Geschädigten unvermittelt mit Pfefferspray ins Gesicht. Der Geschädigte ging vor Schmerz zu Boden und hielt sich die Hände vors Gesicht; diesen Umstand nutzten die beiden, nahmen seine Brieftasche und entwendeten daraus Geld. Anschließend flohen die Beiden und rannten zu ihrer Unterkunft. Da sich zu diesem Zeitpunkt gerade Polizeibeamte in der Zschortauer Straße befanden, konnten sie die über den Polizeifunk übermittelte Personenbeschreibung den beiden zuordnen und die Fluchtrichtung eingrenzen. Die Polizeibeamten begaben sich zur Gemeinschaftsunterkunft in der Zschortauer Straße und konnten dort die beiden Tatverdächtigen ausfindig machen. Nach Durchsuchungen in deren Unterkünften und dem erfolgreichen Einsatz eines Fährtensuchhundes erhärtete sich der Tatverdacht und beide wurden vorläufig festgenommen. Über den Erlass eines Haftbefehls wird ein Richter am Mittwoch entscheiden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen. (MF)

Radfahrerrüpel - PM vom 06.06.2018

Leipzig, OT Südvorstadt, Karl-Liebknecht-Str./Fichtestraße

05.06.2018, 12:00 Uhr

Ein Bauarbeiter sicherte die Arbeiten einer Gleisbaufirma in der Karl-Liebknecht-Straße/Fichtestraße ab, um eine Gefährdung für den Verkehr zu verhindern. Da der Bagger im Gefahrenbereich einer Oberleitung agierte, sprach der Bauarbeiter (30) einen Radfahrer an und forderte ihn auf, kurz zu warten, bis der Bagger den Gefahrenbereich verlassen hat. Der Radfahrer ignorierte die Aufforderung. Der 30-Jährige rief ihm nach und forderte ihn nochmals zum Stoppen auf. Daraufhin drehte der Radfahrer um, fuhr zu ihm und schlug ihm unvermittelt gegen den Kopf. Der 30-Jährige verlor seinen Ohrschmuck und erlitt eine schwere Kopfverletzung. Der Radfahrer fuhr davon und ließ den Verletzten zurück. Der Radfahrer wurde wie folgt beschreiben: zwischen 25 und 30 Jahre alt schmales Gesicht gestufter Haarschnitt blonde Haare schlanke Gestalt graues T-Shirt Zeugen die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19-21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 96634-224 zu melden. (MF)

Pkw in Brand gesetzt - PM vom 06.06.2018

Leipzig, OT Connewitz, Arno-Nitzsche-Straße

05.06.2018, 14:10 Uhr

Am Dienstag, 05. Juni 2018 wurde gegen 14.10 Uhr in der Arno-Nitzsche-Straße durch bisher unbekannte Täter ein Pkw in Brand gesetzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen überquerten zum Tatzeitpunkt zwei schwarz gekleidete und mutmaßlich mit Sturmhauben vermummte Männer in der Arno-Nitzsche-Straße zwischen Bernhard-Göring-Straße und Karl-Liebknecht-Straße die Arno-Nitzsche-Straße und liefen auf einen am Fahrbahnrand abgestellten weißen Skoda Fabia zu. An diesem zerschlugen sie die Frontscheibe und warfen durch diese kaputte Scheibe einen bisher unbekannten Brandsatz in das Fahrzeug, so dass anschließend das Fahrzeug in Brand geriet. Der Innenraum wurde vollständig zerstört. In der Folge flüchteten die unbekannten Täter mit Fahrrädern, welche durch die Täter zuvor unweit des Tatortes abgestellt worden waren, in Richtung Wiedebachpark. Die eintreffenden Kameraden der Feuerwehr Leipzig-Süd löschten den Brand. Der PKW wurde abgeschleppt, sichergestellt und wird am heutigen Tag durch die Brandursachermittler kriminaltechnisch untersucht. Zur Personenbeschreibung der unbekannten Täter sind folgende Angaben bekannt: - Zwei Täter -Auf einem der Fahrräder soll hinten ein Fahrradkorb befestigt gewesen sein - Jeweils männlich - Beide ca. 1,80 m groß und sportlich - Beide dunkel bekleidet und mit Sturmhauben maskiert - Einer hatte auf seiner dunklen Trainingsjacke auffällig helle Längsstreifen am Ärmel Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt, zur mutmaßlichen weiteren Fluchtrichtung sowie zur Identität der Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)

Graffitischmierer gestellt - PM vom 06.06.2018

Leipzig, OT Stötteritz, Schlesierstraße

05.06.2018, 22:55 Uhr

Eine Hinweisgeberin beobachtete aus sicherer Entfernung, wie eine männliche Person an einer Hauswand mittels Farbspray diese ?verunstaltete?. Polizeibeamte waren nach wenigen Minuten am Ereignisort. Die Abgangsrichtung war bekannt. Eine Tatortbereichsfahndung wurde durchgeführt. Eine Personenbeschreibung lag den Beamten vor. Auf einen Parkplatz eines Einkaufsmarktes konnte diese Person festgestellt werden. Er hatte einen Beutel bei sich, in dem sich drei Spraydosen befanden. An den Händen hatte er noch frische Farbe. Einen Ausweis hatte er nicht bei sich. Bei der anschließenden Identitätsfeststellung wurde bekannt, dass es sich um einen polizeibekannten 27-Jährigen handelte. Der Tatort wurde aufgesucht. Die Hauswand war mittels Farben frisch besprüht. Was gesprüht wurde, bleibt das Geheimnis des ?Künstlers?. Es war nicht zu identifizieren. Die entsprechenden Farbdosen befanden sich in seinem Beutel. Nach der erfolgten Fahndungsüberprüfung wurde er vor Ort entlassen. Die Spraydosen verblieben aber bei den Beamten. Die Höhe des Schadens steht noch aus. (Vo)

Zeugen gesucht! - PM vom 06.06.2018

Leipzig, OT Plaußig-Portitz, Am Schenkberg

05.06.2018, 17:55 Uhr

Ein 43-jähriger Mann fuhr mit einer Zugmaschine Am Schenkberg in Leipzig Plaußig-Portitz in Fahrtrichtung Merkwitz. Ein ihm entgegenkommender weißer Ford Escort fuhr, nach Angaben des 43-Jährigen, viel zu weit links, so dass der 43-Jährige mit seiner Zugmaschine nach rechts ausweichen musste. Beim Ausweichen touchierte er einen parkenden Lastkraftwagen. An beiden Fahrzeugen, der Zugmaschine und dem geparkten Lkw, entstand Sachschaden in bisher unbekannter Höhe. Der unbekannte Fahrer des weißen Ford Escort entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Die Verkehrspolizei sucht Zeugen, die Hinweise zum Verhalten der Unfallbeteiligten, also dem Fahrer der Zugmaschine und des unbekannten weißen Ford Escort, geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)

Auffahrunfall - PM vom 06.06.2018

Leipzig-Wahren, Neue Hallesche Straße

05.06.2018, gegen 15:45 Uhr

Die Fahrerin (31) eines Nissan Qashqai befuhr die Neue Hallesche Straße stadteinwärts. In Höhe Pittlerstraße fuhr sie auf einen verkehrsbedingt haltenden Ford Fiesta (Fahrer: 23) auf. Der Ford wurde gegen einen davor stehenden Ford Fiesta (Fahrerin: 32) geschoben. Bei dem Unfall verletzte sich die 31-Jährige schwer und musste stationär in einer Klinik aufgenommen werden. Auch der 23-jährige Fordfahrer wurde verletzt und in einem Krankenhaus ambulant behandelt. An den drei Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 6.000 Euro. Die Nissan-Fahrerin hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Einbrecher in Firma - PM vom 05.06.2018

Leipzig-Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße

03.06.2018, 20:30 Uhr bis 04.06.2018, 05:20 Uhr

Nach dem Aufhebeln zweier Türen gelangte ein Unbekannter in die Räumlichkeiten eines Pflegedienstes. Dort hatte er es auf das Büro abgesehen. Er brach mehrere Schränke auf, stahl Bargeld von einigen Patienten sowie die Kaffeekasse ? insgesamt ein Stehlschaden in Höhe einer vierstelligen Summe. Der Einbrecher verschwand damit sowie mit diversen Schlüsseln und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Die Geschäftsführerin setzte die Polizei in Kenntnis. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Durchs Kellerfenster eingestiegen ? - PM vom 05.06.2018

Leipzig-Grünau, Kändlerstraße

01.06.2018, 17:15 Uhr bis 04.06.2018, 05:30 Uhr

? war übers Wochenende ein Einbrecher. Dieser hatte zuvor ein Fenster gewaltsam geöffnet und hatte anschließend in der Kindertagesstätte alles durchwühlt. Er ließ neben einer größeren Anzahl von Schlüsseln noch eine Digitalkamera sowie verschiedene Pokale mitgehen. Eine Mitarbeiterin hatte morgens den Einbruch entdeckt und die Polizei gerufen. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Prügelattacke - PM vom 05.06.2018

Leipzig-Möckern, Olbrichtstraße/Max-Liebermann-Straße

04.06.2018, gegen 20:45 Uhr

Ein Autofahrer beobachtete gestern Abend eine Schlägerei zwischen mehreren Personen auf der Max-Liebermann-Straße vor der dortigen Erstaufnahmeeinrichtung und informierte sofort die Polizei. Gemeinsam schlugen und traten sechs Männer auf ihr Opfer ein. Während der Tat verlor der Geschädigte, ein Nigerianer (18), sein Mobiltelefon, das von einem der Tatverdächtigen entwendet wurde. Der junge Mann erlitt Verletzungen, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Ein Zeuge (20), ein Landsmann des Verletzten, gab den Beamten gegenüber an, dass der 18-Jährige bereits am Tage von zwei Bewohnern der Einrichtung attackiert worden war. Dieser konnte zwei Tatverdächtige namentlich benennen. Bei ihnen soll es sich um Äthioper (25, 21) handeln. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 05.06.2018

Leipzig-Möckern, Knopstraße

04.06.2018, gegen 06:50 Uhr

Bereits am frühen Morgen klingelte bei einem älteren Ehepaar das Telefon. Die Frau meldete sich und der Anrufer stellte sich als ?Oberkommissar Neumann? vor. Er tischte der Frau eine Geschichte auf, wonach im Haus ein Einbruch gewesen wäre und die Polizei zwei Täter gefasst hätte, von denen einer geflohen sei. Er konfrontierte die Frau mit dem Wissen ihres Geburtsdatums und ihrer genauen Adresse, fragte nach ihrem online-Banking und wollte zudem die Summe wissen, über welche das Ehepaar verfügt. Daraufhin entwickelte sich ein Gespräch, in welchem die sicher überforderte Frau dahingehend reagierte, dass sie dem Anrufer nicht mehr glaubte. Als dieser das merkte, sagte er, dass sie auflegen, dann die ?110? rufen und nach ihm fragen solle. Das Opfer folgte der Aufforderung. Am Telefon meldete sich eine Dame, die dann sagte, dass sie verbinden würde. Und schon meldete sich wieder ?Oberkommissar Neumann?. Daraufhin übergab die Frau den Hörer ihrem Ehemann. Mit ihm gab es dann ein ähnlich lautendes Gespräch, in dessen Verlauf sich der Mann wunderte, was ihm der ?Kriminalist? so alles am Telefon fragte und ihm alles so sagte. Nach Beenden des Telefonats erstattete der ältere Herr, dem alles ziemlich ?spanisch? vorkam, Anzeige bei der Polizei.

Fall 2 - PM vom 05.06.2018

Leipzig-Zentrum, Petersstraße

04.06.2018, 11:35 Uhr

Eine weitere ältere Dame meldete sich noch am gleichen Tag bei der Polizei und gab an, von einem ?BKA-Beamten Schwarz? angerufen worden zu sein. Um über die Vermögenswerte der Frau Kenntnis zu erlangen und andere persönliche Daten zu erfahren, erzählte auch dieser Anrufer seinem Opfer einen vorgetäuschten polizeilichen Sachverhalt. Er versuchte, das Vertrauen der Frau zu erschleichen. Doch die Seniorin witterte Unheil, gab keinerlei Daten von EC- und Kreditkarten sowie vom Kontenstand an und beendete stattdessen das Gespräch. Kripobeamte haben in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen.

Hausbewohner verhindern Brand! - PM vom 05.06.2018

Leipzig, OT Volkmarsdorf, Torgauer Straße

04.06.2018, 21:00 Uhr

Ein 50-jähriger Hausbewohner verschüttete im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses Benzin und versuchte anschließend, dieses in Brand zu setzten. Dabei wurde er von Hausbewohnern ?ertappt? und an der weiteren Tatausführung gehindert. Es kam zu einer Rangelei im Treppenhaus, wobei der 50-Jährige eine Platzwunde davontrug. Anschließend flüchtete er in seine Wohnung. Zu einem Brand im Treppenhaus kam es nicht. Die mittlerweile eingetroffenen Polizeibeamten konnten den Mann stellen und vorläufig festnehmen. Zum Tatzeitpunkt stand er unter Alkoholeinfluss (1,74 Promille). Umfangreiche kriminaltechnische Tatortarbeit wurde durchgeführt und alle Spuren gesichert. Die ersten Ermittlungen und Befragungen vor Ort ergaben, dass der 50-Jährige gesundheitliche Probleme hat und er immer wieder mit den Hausbewohnern in Streit gerät. Die Hauseigentümerin stellte bereits Anfang des Jahres eine Anzeige wegen Nötigung gegen den 50-Jährigen. Parallel dazu liegt eine Räumungsklage gegen Mann vor, dass er das Haus verlassen muss. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter schwerer Brandstiftung eingeleitet. Im Zusammenwirken mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde ein Haftantrag gestellt und der Mann dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Leipzig vorgeführt. (Vo)

Hilfe - die Küche brennt! - PM vom 05.06.2018

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Adlershelmstraße

04.06.2018, 17:10 Uhr

Die Rettungsleitstelle teilte der Polizei mit, dass es zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus gekommen war. Die Kameraden der Feuerwehren Leipzig-Süd und -Ost waren schnell vor Ort. Aus einer Dachgeschosswohnung war bereits eine starke Rauchentwicklung zu sehen. Fünf Hausbewohner wurden evakuiert. In der Brandwohnung befand sich niemand, so dass die Kameraden die Wohnungstür gewaltsam öffnen mussten. Das Feuer wurde in der Küche bekämpft und gelöscht. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort gehen die Kameraden und Polizeibeamte davon aus, dass die Brandausbruchstelle mit hoher Wahrscheinlichkeit der Herd in der Küche war. Dieser war eingeschaltet. Die Küche wurde stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Höhe des Sachschadens ist unbekannt. Personen wurden keine verletzt. Während des Einsatzes kam die 33-jährige Mieterin hinzu. Am heutigen Tag nehmen die Brandursachenermittler ihre Tätigkeit auf, um die genaue Brandursache zu klären. (Vo)

Rauschgiftdepots aufgespürt - PM vom 05.06.2018

Leipzig, OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz/Bürgermeister-Müller-Park

04.06.2018, 21:30 Uhr

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit haben Beamte der Polizeidirektion Leipzig sowie Rauschgiftsuchhunde insgesamt fünf Depots mit 29 kleinen Cliptütchen in Gebüschen aufgefunden und sichergestellt. Bei dem Inhalt handelte es sich um Marihuana und Cannabis. Personen konnten diesen Funden keine zugeordnet werden. (Vo)

Baumhäcksler gestohlen - PM vom 05.06.2018

Leipzig; OT Seehausen, Alte Dübener Landstraße

01.06.2018, 16:30 Uhr - 04.06.2018, 09:00 Uhr

Einenempfindlichen Verlust erlitt eine Firma für Baumpflege und Fugensanierung, denn Diebe hatten es auf einen ihrer einachsigen Baumhäcksler der Marke Vermeer abgesehen, welcher an einem Lkw angehangen und zusätzlich mit einem Schloss gesichert war. Den Stehlschaden schätzte die Firma auf ca. 30.000 Euro. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall und hat die Arbeitsmaschine zur Fahndung ausgeschrieben

Rosendieb - PM vom 05.06.2018

Leipzig, OT Connewitz, Koburger Straße

01.06.2018, 17:30 Uhr ? 04.06.2018, 06:40 Uhr

Die unbekannten Täter drangen durch Einschlagen einer Scheibe in die Produktionshalle einer Verpackungsfirma in Leipzig-Connewitz ein. Die Täter durchsuchten die Halle und entwendeten Kinderbekleidung, technische Geräte und zwei Paletten Rosen. Der genaue Stehl- und Sachschaden ist noch nicht bekannt. (MF)

Seltenes Zwei- bzw. Dreirad entwendet - PM vom 05.06.2018

Leipzig, OT Mockau-Nord

03.05.2018, 21.30 Uhr ? 04.06.2018, 06:00 Uhr

Ein eher seltenes Motorrad stahlen Diebe in der Nacht zu Montag in Leipzig-Mockau. Es handelte sich dabei um einen PIAGGIO MP3 400 LT. Das Besondere an diesem Fahrzeug ist die doppelte Bereifung an der Vordergabel. Der Motorroller war mittels des Lenkerschlosses und der Handbremsenschlosseinrichtung gegen Wegnahme gesichert. Der Zeitwert des Gefährtes betrug ca. 4.000 Euro. (MF)

Radfahrerin stieß mit Straßenbahn zusammen - PM vom 05.06.2018

Leipzig, OT Heiterblick, Permoser Straße Am Sommerfeld

05.06.2018, 10:30 Uhr

Am heutigen Vormittag ereignete sich in der Paunsdorfer Allee im Straßenbahnhaltestellenbereich kurz vor der Permoser Straße ein schwerer Verkehrsunfall. Eine 57-jährige Radfahrerin fuhr mit ihrem Rad von der Fahrbahn der Paunsdorfer Allee zur Fußgängerfurt, welche über die Gleise der Straßenbahn führt, und hatte die Absicht, die Gleise zu queren. Beim Überqueren kam es zum Zusammenstoß mit einer Straßenbahn. Die Radfahrerin wurde von der Bahn erfasst, stürzte und wurde unter der Front der Straßenbahn eingeklemmt. Dabei wurde sie schwer verletzt, umgehend in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Der 49-Jährige Straßenbahnfahrer wurde ebenfalls verletzt und ambulant behandelt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in bisher unbekannter Höhe.

Fahrerin und Kind verletzt - PM vom 05.06.2018

Leipzig-Mockau, Kieler Straße/Tauchaer Straße/Stralsunder Straße

04.06.2018, gegen 17:00 Uhr

Der Fahrer (63) eines Opel Corsa befuhr die Kieler Straße stadtauswärts mit der Absicht, in Richtung Stralsunder Straße weiterzufahren und dabei die Tauchaer Straße zu überqueren. Dort kam es zur Kollision mit einem Audi A 1, dessen Fahrerin (35) auf der Tauchaer Straße stadteinwärts fuhr und für ihn von rechts kam. Beim Unfall verletzten sich die 35-jährige Frau sowie deren 8-jähriger Sohn leicht. Beide wurden ambulant behandelt. An beiden Pkw entstand Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro; sie mussten abgeschleppt werden. Gegen den 63-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Radfahrer aufgefahren - PM vom 05.06.2018

Leipzig, OT Zentrum, Petersteinweg

04.06.2018, 17:55 Uhr

Die Fahrerin (50) eines Skodas befuhr den Petersteinweg stadtauswärts. Beim Rechtsabbiegen in die Straße des 17. Juni kam es zur Kollision mit einem parallel fahrenden Radfahrer (46). Der Radfahrer wurde verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert.

Unfall aus einer Grundstücksausfahrt - PM vom 05.06.2018

Rackwitz, Leipziger Straße

04.06.2018, 07:05 Uhr

Ein 11-jähriger Junge fuhr am frühen Morgen mit seinem Fahrrad auf dem Fußweg von zu Hause auf der Leipziger Straße in Richtung Grundschule, Dabei fuhr er an einer Grundstückseinfahrt vorbei. Aus diesem Grundstück kam plötzlich ein Fahrzeug heraus und streifte den 11-Jährigen dabei am Bein und verletzte ihn. Er stürzte aber nicht und sein Fahrrad wurde auch nicht beschädigt. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um ein silberfarbenes Fahrzeug. Der Fahrer war männlich. Dieser gestikulierte zwar im Fahrzeug umher, hielt aber nicht an und fuhr in Richtung Grundschule davon. Der 11-Jährige fuhr anschließend weiter zu Schule und meldete den Vorfall der Schulleitung. Diese informierte die Polizei. Zusammen mit dem 11-Jährigen wurde das Grundstück aufgesucht und der Fahrer bekanntgemacht. Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall wurde eingeleitet. Der 11-Jährige hatte zusammen mit seiner Mutter im Anschluss vorsorglich einen Arzt konsultiert und die Verletzung behandeln lassen. (Vo)

Zwei Fahrzeuge ausgebrannt - PM vom 04.06.2018

Leipzig-Zentrum, Marienweg, Zufahrt zum Klärwerk Rosental

03.06.2018, polizeibekannt 09:25 Uhr

Gestern Vormittag erhielt die Polizei Kenntnis über zwei beschädigte Fahrzeuge. Wenig später trafen Polizeibeamte am Ereignisort ein und stellten fest, dass Unbekannte zwei am Fahrbahnrand ordnungsgemäß abgestellte Pkw - einen Mercedes und einen Kia ? in Brand gesetzt hatten. Bei Fahrzeuge brannten völlig aus. Zudem wurden durch das Feuer mehrere Bäume in Mitleidenschaft gezogen. Personen wurden nicht verletzt. Die Beamten ermittelten anhand der amtlichen Kennzeichen die Halter der Autos. Beide konnten jedoch noch nicht informiert werden. Die Polizisten stellten die ausgebrannten Fahrzeuge sicher. Sie werden kriminaltechnisch untersucht. Die Höhe des Gesamtschadens konnte bisher noch nicht beziffert werden. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Des Diebes Begehr: Zigaretten - PM vom 04.06.2018

Leipzig, OT Möckern, Georg-Schumann-Straße

02.06.2018, 00:01 Uhr bis 07:15 Uhr

Samstagnacht hatten es unbekannte Diebe auf einen Shop in der Georg-Schumann-Straße in der Axis-Passage abgesehen. Die Diebe zogen mit Spezialwerkzeug das Schloss des Ladens und räumten dann beinahe sämtliche Regale leer, in denen sich Tabakwaren befunden hatten. Der Schaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Wie hoch der Sachschaden an der Tür ist, ist bisher nicht bezifferbar. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (KG)

Nakedbike gestohlen - PM vom 04.06.2018

Leipzig, OT Paunsdorf, Elisabeth-Schumacher-Straße

02.06.2018, 21:30 Uhr ? 03.06.2018, 08:30 Uhr

Nach einem gemütlichen Abend mit der Familie in einem Gartenlokal in Leipzig-Paunsdorf entschied der Inhaber (39) einer schwarzen Kawasaki, nicht mit dem Motorrad nach Hause zu fahren. Er ließ sein Bike auf dem öffentlichen Parkplatz hinter dem Lokal stehen und kam am nächsten Morgen zurück, um es wieder abzuholen. Am Sonntag, gegen 08:30 Uhr, stellte er dann jedoch mit Schrecken fest, dass seine Kawasaki nicht mehr dort stand, wo er sie verlassen hatte: Das Bike war gestohlen worden! Umgehend erstattete er Anzeige bei der Polizei. Das Motorrad, eine Kawasaki Z 1000 in der Farbe mattschwarz, ein sogenanntes Nakedbike aus dem Jahr 2014 ? Kennzeichen:

Zwei Jugendliche beraubt - PM vom 04.06.2018

Leipzig, OT Lößnig, Gudrunstraße

03.06.2018, 09:30 Uhr

Am Sonntagvormittag wollten zwei Jugendliche (m 16, 18) nur eben beim Bäcker Brötchen holen, als sie von zwei unbekannten Tätern ausgeraubt wurden. Die Jugendlichen befanden sich bereits auf dem Rückweg, als plötzlich zwei Personen auf Fahrrädern an ihnen vorbeifuhren und den Weg abschnitten. Die beiden jungen Männer, die sich den Jugendlichen entgegenstellten, standen leicht versetzt und einer von ihnen hielt unvermittelt ein Butterflymesser in der Hand. Damit forderte er die kabellose Soundbox, die der 18-Jährige über einer Schulter trug und über die beide Jugendliche Musik hörten. Er wiederholte seine Worte mehrfach, bis der 18-Jährige entschied, dass er kein Risiko eingehen wollte. Er überreichte den Räubern das Gerät, woraufhin diese gemächlich mit den Fahrrädern davonfuhren. Von den beiden Jugendlichen wurde niemand verletzt. Die Täter konnten sie wie folgt beschreiben:

Motorrad entwendet - PM vom 04.06.2018

Leipzig, OT Schönau, Lindennaundorfer Weg

02.06.2018, 12:00 Uhr ? 03.06.2018, 10:00 Uhr

Durch unbekannte Täter wurde auf bislang unbekannte Art und Weise das gesichert abgestellte Motorrad, Yamaha RT-125 in der Farbe blau-schwarz entwendet. Das Motorrad hat einen Zeitwert von ca. 5.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen. (MF)

Zur Herausgabe von Geld gezwungen - PM vom 04.06.2018

Leipzig, OT Zentrum, Neumarkt

03.06.2017, 17:10 Uhr

Mitten im allgemeinen Gewimmel des Leipziger Stadtfestes ereignete sich am Sonntag, gegen 17:10 Uhr, eine räuberische Erpressung zum Nachteil eines 26-Jährigen. Der Mann hob an einem Automaten Geld ab und ging dann über den Neumarkt in das Gewandgässchen. Dort überholten ihn in Höhe des Stoffgeschäftes drei Männer und forderten ihn zum Stehenbleiben auf. Unter dem Vorhalt eines Messers verlangten sie die Herausgabe des Geldes. Dieser kam er auf Grund der Drohung nach. Da sich zum Zeitpunkt der Tat eine große Anzahl von Personen im Umfeld befand, hofft die Polizei nun auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Der Haupttäter wurde wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • ca. 185 groß,
  • ca. 25 - 35 Jahre alt,
  • ca. 80 kg schwer,
  • deutsches Erscheinungsbild und Sprache
  • Bekleidung: hellgraues New Balance T-Shirt, schwarzes Basecap, kurze Hosen, Gürteltasche

Erneut Geldautomat gesprengt - PM vom 04.06.2018

Markranstädt, Leipziger Straße

04.06.2018, gegen 03:00 Uhr

In der letzten Nacht ertönte in Markranstädt in der Leipziger Straße ein lauter Knall, der einige Anwohner aufschreckte und zum Fenster treten ließ. Der Grund für den Lärm? In eine Bankfiliale der Leipziger Straße wurde eingebrochen und ein Geldautomat gesprengt. Laut Zeugenaussagen flohen die Täter ? mindestens zwei ? in einem Pkw. An dieser Stelle liegt der Polizei jedoch kein Kennzeichen vor. Erschwerend kommt hinzu, dass mehrere Personen von verschiedenen Fahrzeug-Typen und ?Farben sprechen, weshalb die Pressestelle an dieser Stelle darauf verzichtet, nähere Angaben zum Fahrzeug zu machen, um mögliche weitere Zeugen nicht zu beeinflussen oder zu verwirren. Nachdem die Polizei über die Sprengung informiert worden war, dauerte es nur wenige Minuten, bis ein Einsatzwagen vor Ort erschien. Die Streifenbeamten erkannten im Automaten ein Feuer, welches sie mit ihrem mitgeführten Feuerlöscher zu löschen versuchten. Das hartnäckige Feuer weigerte sich jedoch zu ersticken, woraufhin nur die Feuerwehr Abhilfe schaffen konnte. Aufgrund der starken Rauchentwicklung und weil nicht absehbar war, ob sich die Flammen weiter ausbreiten würden, begannen die Beamten damit, die über der Bank gelegenen Wohnungen zu evakuieren. Bisher kann gesagt werden, dass niemand verletzt wurde. Die Täter befinden sich indes auf der Flucht. Höchstwahrscheinlich fuhren sie einen hochmotorisierten Wagen mit einer lauten Auspuffanlage. Wie hoch der Stehl- und Sachschaden ist, kann bisher noch nicht gesagt werden.

Mercedes gegen Kia ? drei Verletzte - PM vom 04.06.2018

Leipzig-Lindenthal, Louise-Otto-Peters-Allee/Wiederitzscher Landstraße

03.06.2018, 13:40 Uhr

Die Fahrerin (18) eines Mercedes befuhr die Wiederitzscher Landstraße von Lindenthal nach Wiederitzsch im Rechtsabbiegefahrstreifen. An der Kreuzung zur S 1 missachtete sie das Rotlicht der Lichtzeichenanlage, fuhr geradeaus in den Kreuzungsbereich. Dort kam es zum Zusammenstoß mit einem von rechts kommenden Kia, dessen Fahrerin (27) auf der S 1 stadtauswärts unterwegs war. Aufgrund der Kollision wurden noch ein Ford Focus beschädigt sowie ein Ampelmast und ein weiterer Mast eines Verkehrszeichens umgefahren. Sowohl die Mercedes-Fahrerin als auch die Kia-Fahrerin sowie deren Beifahrer (26) erlitten leichte Verletzungen und mussten ambulant behandelt werden. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. (Hö)

Nach Sturz gegen Fahrertür verletzt! - PM vom 04.06.2018

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Ludwigstraße

03.06.2018, 12:40 Uhr

Der Fahrer (42) eines Mercedes Vito parkte vor dem Grundstück Nr. 30 am rechten Fahrbahnrand. Als er seine Tür öffnete, achtete er nicht auf die von hinten kommende Fahrradfahrerin. Die 33-Jährige blieb mit dem Lenker an der Tür hängen und stürzte auf die Straße. Sie zog sich schlimme Verletzungen an der Stirn, am linken Bein und beiden Händen zu und musste ärztlich versorgt werden. Ein Zeuge (49) hatte Polizei und Rettungswesen verständigt. Der 42-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Tatverdächtiger nach versuchtem Tötungsdelikt gestellt - PM vom 01.06.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Eutritzscher Straße/Roscherstraße

01.06.2018, gegen 03:10 Uhr

Auf dem Heimweg von einer Diskothek lief eine Gruppe junger Leute in den frühen Morgenstunden entlang der Eutritzscher Straße in Richtung Innenstadt. Zwei von ihnen befanden sich ein paar Meter hinter ihren Freunden, als sie plötzlich von dem Tatverdächtigen, einem 22-jährigen Deutschen, angegriffen wurden. Der Tatverdächtige fügte den Geschädigten (w 25 und m 24) dabei mehrere Stichverletzungen zu, woraufhin sie und ihre Freunde die Flucht ergriffen. Der Beschuldigte folgte ihnen noch ein Stück, ging dann aber in Richtung des Leipziger Zoos davon, in dessen Nähe er durch herbeieilende Polizeibeamte gestellt und vorläufig festgenommen werden konnte. Die beiden Geschädigten wurden schnellstens der medizinischen Versorgung zugeführt und stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen wegen des Tatverdachts eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen. Ziel der weiteren Ermittlungen wird auch sein, die Hintergründe der Tat und die Motivation des Beschuldigten aufzuklären. Der Ermittlungsrichter erließ bereits einen Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug, weshalb sich der 22-Jährige in Untersuchungshaft befindet. (Loe)

Fall 1 - PM vom 01.06.2018

Leipzig-Knautkleeberg, Seumestraße

30.05.2018, 15:30 Uhr bis 31.05.2018, 04:10 Uhr

Ein gesichert abgestellter schwarzer Toyota C - HR (Hybrid) wurde durch einen unbekannten Täter vom Parkplatz gestohlen. Der Geschädigte (58) hatte das Fehlen seines Pkw tags darauf bemerkt und sogleich die Polizei gerufen. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von ca. 28.000 Euro.

Fall 2 - PM vom 01.06.2018

Leipzig-Schönau, Am Schwalbennest

30.05.2018, 23:00 Uhr bis 31.05.2018, 08:10 Uhr

Ein Unbekannter entwendete einen ordnungsgemäß geparkten silberfarbenen Toyota RAV 4. Am nächsten Morgen musste der Halter (67) feststellen, dass sein Wagen nicht mehr vor dem Haus stand und verständigte die Polizei. Die Höhe des Stehlschadens wurde auf etwa 20.000 Euro beziffert.

Fall 3 - PM vom 01.06.2018

Leipzig-Mockau, Ziolkowskistraße

31.05.2018, zwischen 11:00 Uhr und 14:30 Uhr

Mit einem gesichert abgestellten schwarz-weißen Toyota Yaris (Hybrid) konnte ein Unbekannter während der gestrigen Mittagsstunden das Weite suchen. Die Halterin (31) musste das Fehlen des Autos vom Parkplatz vor dem Wohngrundstück feststellen. Daraufhin setzte sie die Polizei in Kenntnis. Der jungen Frau entstand ein Schaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. In allen drei Fällen ermittelt die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes. (Hö)

Ausgenutzt - PM vom 01.06.2018

Leipzig-Gohlis

31.05.2018, vormittags

Eine 84-jährige Frau verließ gegen 09:00 Uhr ihre Wohnung und traf eine halbe Stunde später in ihrem Garten des Kleingartenvereins ?Volksgesundung e. V.? ein. Wenig später begann sie mit ihren Arbeiten. Da sie sich dann an einem Finger verletzt hatte, ging sie zur Laube. Sie bemerkte am Gartentor einen unbekannten Mann. Dieser fragte nach einem anderen Gartenbesitzer, doch die Frau konnte ihm nicht helfen. Kurz darauf arbeitete sie weiter, hatte dabei nicht immer die Laube im Blick. Als sie gegen 13:30 Uhr den Garten wieder verlassen wollte, musste sie das Fehlen diverser Schlüssel feststellen. Sie ging nach Hause und telefonierte von einem Nachbarn aus mit einer nahen Verwandten, von welcher sie sich dann einen Schlüssel zu ihrer Wohnung holte. Dort schaute sie sogleich nach ihren Wertsachen und musste feststellen, dass sämtlicher Goldschmuck fehlte ? mehrere Ketten und Ringe. Auch ihr Personalausweis und eine zweistellige Summe aus dem Portmonee waren weg. Die Geschädigte erstattete Anzeige bei der Polizei. Nach ihren Angaben ist der Mann etwa 40 Jahre alt und 1,65 m bis 1,70 m groß, schlank, hat kurze dunkle Haare, sprach mit russischem Akzent und trug dunkle Bekleidung. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Täter mit gestohlenem Mercedes gefasst - PM vom 01.06.2018

Leipzig, OT Engelsdorf, Riesaer Straße/Ecke Schongauer Straße

31.05.2018, 19:15 Uhr

Ein bereits am 21.05.2018 gestohlener Mercedesbus wurde durch den Halter fahrenderweise gesichtet. Der Halter informierte die Polizei und verfolgte den Mercedes weiter. Die hinzugeeilten Polizisten konnten den Mercedes in Engelsdorf an einer Ampel stellen. Der Fahrer entpuppte sich als ein polizeibekannter 47-Jähriger, der keine Fahrerlaubnis besaß. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Am heutigen Tag entscheidet ein Richter, ob gegen den 47-Jährigen eine Untersuchungshaft angeordnet wird. (MF)

Keine Fahrerlaubnis, Moped gestohlen und Drogen intus - PM vom 01.06.2018

Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Trötzschelstraße/Ploßstraße

01.06.2015, 00:40 Uhr

Ein Kleinkraftrad der Marke Simson kontrollierten Polizeibeamte des Polizeireviers Leipzig-Nord in der Nacht zu Freitag. Der Fahrer (38) gab gleich zu Beginn zu, dass er nicht im Besitz der nötigen Fahrerlaubnis war. Eine Überprüfung der Simson ergab außerdem, dass diese als gestohlen gemeldet und entsprechend zur Fahndung ausgeschrieben wurde. Die angebrachten Kennzeichen stammten aus dem Jahr 2006 und gehörten ebenfalls nicht zum Moped. Und zu guter Letzt verlief ein mit ihm durchgeführter Drogenschnelltest positiv. Der 38-Jährige muss sich nun wegen zahlreicher Delikte verantworten. Der Besitzer der Simson nahm noch in der Nacht, mit großer Freude, sein Eigentum wieder in Empfang. (MF)

Radfahrer schwer verletzt im Krankenhaus - PM vom 01.06.2018

Leipzig-Volkmarsdorf, Wurzner Straße/Paulinenstraße

31.05.2018, gegen 18:00 Uhr

Ein Fahrradfahrer (49) befuhr die Wurzner Straße stadtauswärts. In Höhe Grundstück Nr. 103 fuhr er plötzlich nach links. Der Fahrer (54) eines BMW, der seitlich versetzt hinter dem Radler fuhr, konnte eine Kollision trotz Ausweichens nicht verhindern. Der 49-Jährige stürzte und musste mit schweren Verletzungen in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. (Hö)

Fall 1: - PM vom 01.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Waldstraße/Leutzscher Allee

31.05.2018, 21:35 Uhr

Der Fahrer (56) eines Opels befuhr den Rechtsabbiegerstreifen der Waldstraße in stadtauswärtige Richtung. Beim Abbiegen nach rechts in die Leutzscher Allee missachtete er das Rotlicht der Ampel und erfasste das Fahrrad eines 29-Jährigen, welcher den kombinierten Rad-/Fußweg der Waldstraße stadtauswärts befuhr. Der Radfahrer wurde leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 600 Euro.

Fall 2: - PM vom 01.06.2018

Leipzig, OT Connewitz, Scheffelstraße/Windischstraße

31.05.2018, 18:30 Uhr

Die Fahrerin (58) eines BMW befuhr die Scheffelstraße in westliche Richtung, an der Einmündung zur Windischstraße wartete ein Bus, der stadtauswärts kam und nach links in die Scheffelstraße einfahren wollte. Nachdem der Fahrer des Busses deutete, dass die Frau aus der Straße rausfahren solle, fuhr Frau nach links in die Windischstraße. Dabei kollidierte sie mit dem Fahrrad eines Jungen (11), welcher auf dem Radfahrstreifen fuhr. Der Junge wurde leicht verletzt, es entstand ein Sachschaden von ca. 2.500 Euro.

Fall 3: - PM vom 01.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Georgiring/Schützenstraße

31.05.2018, 07:45 Uhr

Die Fahrerin (54) eines Opels befuhr die Schützenstraße stadteinwärts mit der Absicht, nach rechts auf den Georgiring abzubiegen. Dabei beachtete sie eine 29-Jährige mit ihrem Fahrrad nicht, welche auf dem Fahrradweg den Georgiring stadtauswärts befuhr. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem sich die Fahrradfahrerin verletzte. Es entstand ein Sachschaden von ca. 400 Euro.

Tödlicher Verkehrsunfall - PM vom 31.05.2018

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Rosa-Luxemburg-Straße

31.05.2018, 14:35 Uhr

Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es heute am frühen Nachmittag, als ein Lkw-Fahrer (59) von einer Baustelle nach rechts auf die Rosa-Luxemburg-Straße abbog und ca. 70 Meter vor der Eisenbahnstraße einen Radfahrer (53) von hinten überrollte. Der 53-Jährige erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er diesen noch an der Unfallstelle erlag. Die Rosa-Luxemburg-Straße musste daraufhin in nördliche Richtung voll gesperrt werden.

Detektiv vom Ladendieb mit Messer bedroht - PM vom 30.05.2018

Leipzig-Lindenau, Lindenauer Markt

29.05.2018, 12:40 Uhr

Verkaufspersonal beobachtete einen Kunden, der mit unlauteren Absichten in den Einkaufsmarkt kam: Er stahl Backwaren im Wert von etwa zwei Euro, packte diese in seinen Rucksack und wollte ohne zu bezahlen verschwinden. Doch ein Ladendetektiv stellte sich ihm in den Weg, sprach ihn deswegen an und forderte ihn zur Herausgabe des Diebesgutes an. Auf dem Weg zum Büro zückte der Mann ein Messer, bedrohte den Angestellten und flüchtete aus dem Markt ? direkt in die ?Arme? von Polizeibeamten, die zufällig dort waren. Sie nahmen den Ladendieb, einen 33-Jährigen, vorläufig fest. Dieser wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Der Leipziger hat sich wegen räuberischen Diebstahls zu verantworten. (Hö)

Polizeibeamte beleidigt und Widerstand geleistet - PM vom 30.05.2018

Leipzig-Schleußig, Klingerweg/Karl-Heine-Straße

29.05.2018, 19:40 Uhr

Gestern Abend wurden Polizeibeamte zur Unterstützung eines Fahrausweisprüfers nach Schleußig gerufen. Der 35-Jährige wollte in einer Straßenbahn einen Fahrgast kontrollieren. Doch die Frau zeigte sich damit nicht einverstanden, schlug sofort zu, und zwar dem Mann mehrmals ins Gesicht. Polizeibeamte trafen an der Haltestelle ein und forderten die Frau auf, ihren Ausweis aufgrund ihrer Identitätsfeststellung wegen Erschleichen von Leistungen vorzuzeigen. Doch sie setzte sich zur Wehr, umklammerte ihren Rucksack, den sie abstellen sollte. Als einer der Polizisten nach dem Rucksack griff und festhielt, versuchte sie, dessen Hände zu lösen. Danach übergab sie eine stark abgenutzte Kopie ihres Personalausweises und war erst nach mehrmaliger Diskussion bereit, ihren Reisepass aus dem Rucksack herauszugeben. Dabei beleidigte sie die Beamten und betitelte sie mit Tiernamen. Die Leipzigerin (50) hat sich nun wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zu verantworten. (Hö)

Einbrecher im Kindergarten - PM vom 30.05.2018

Leipzig-Grünau, Kändlerstraße

28.05.2018, 17:20 Uhr bis 29.05.2018, 05:15 Uhr

Die Leiterin einer Kindertagesstätte informierte gestern Morgen die Polizei über einen Einbruch. Unbekannte Täter waren durch eine Tür in den Kindergarten eingedrungen, hatten alles durchsucht und waren mit einem Laptop sowie einem Beschriftungsgerät verschwunden. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Bastelsatz verschwunden - PM vom 30.05.2018

Leipzig; OT Seehausen, Handelsstraße

29.05.2018, 08:50 Uhr - 10:00 Uhr

Vom Parkplatz eines Baumarktes in Leipzig-Seehausen verschwand gestern Vormittag ein graublauer VW Golf IV, Wert ca. 30.500 Euro. Das Auto, so der Besitzer (33), war nach seinen Wünschen von Grund auf getunt. So war dieses mit einem stärkeren Motor, einem anderen Turbolader, einer neuen Kupplung, anderem Getriebe, Ladeluftkühler, Abgasanlage, 19"-Alu-Felgen von Borbet und blauen Bremssätteln mit ?Nivea"-Schriftzug, Spurverbreiterung vorn und hinten, Renn-Sportfahrwerk und Navi mit Farbdisplay, komplett überarbeitet. Auch der Armaturenträger war geändert worden. Eine sofortige Absuche in der näheren Umgebung durch den Besitzer (33) blieb erfolglos. Nun ermittelt die Soko ?Kfz? und hat das Auto zur Fahndung ausgeschrieben. (MB)

Unfall mit Polizeibeteiligung - PM vom 30.05.2018

Leipzig, S 1 Louise-Otto-Peters-Allee

30.05.2018, 06:36 Uhr

Auf der Anfahrt zu einem Brandmeldereinlauf in einem Logistikunternehmen ereignete sich heute Morgen ein folgenschwerer Verkehrsunfall, bei dem ein Polizeifahrzeug beteiligt war. Der Fahrer (26) des Polizeifahrzeuges befuhr die S 1 in Richtung Radefeld unter Nutzung von Sonder- und Wegerechten (Blaulicht und Sondersignal). An der Kreuzung Richtung Lindenthal war die Ampel für das Polizeifahrzeug auf Rot geschaltet. Der Fahrer befuhr die Kreuzung unter Nutzung von Sonder- und Wegerechten. Von links, aus der Straße An der Hufschmiede, kam ein Mazdafahrer (65) und bemerkte dies nicht rechtzeitig, es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Bei dem Unfall waren insgesamt fünf Verletzte zu beklagen. Es handelte sich um vier Polizeibeamte (m 26, m 27, m 28, m 25) und den Fahrer des Mazda. Ein Polizeibeamter wurde schwer und die weiteren Beteiligten, nach ersten Erkenntnissen, leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen sowie an den beschädigten Verkehrseinrichtungen entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 110.000 Euro. Die Sachverständigen der DEKRA und die Verkehrspolizeiinspektion haben die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Die S 1 musste über Stunden teilweise gesperrt werden. (MF)

Fußgängerin angefahren - PM vom 30.05.2018

Leipzig-Zentrum, Sporergäßchen

29.05.2019, 07:10 Uhr

Eine 51-jährige Frau lief von der Burgstraße über das Sporergäßchen in Richtung Petersstraße. Als sie die Seite wechselte, wurde sie von hinten von zwei Fahrradfahrern (m.: 14, 15) angefahren. Die Fußgängerin stürzte und verletzte sich. Sie wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Gegen beide Rennradfahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

- PM vom 30.05.2018

Leipzig-Eutritzsch, Theresienstraße

29.05.2018, gegen 07:30 Uhr

Der Fahrer (63) eines Peugeot befuhr die Theresienstraße und nutzte den rechten Linksabbiegestreifen. An der Kreuzung Theresienstraße/Maximilianallee erfasste er beim Abbiegen eine Fahrradfahrerin (62), die auf dem dortigen Radweg unterwegs war. Die Frau stürzte und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Sie musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. (Hö)

Wer hat den Autofahrer gesehen? - PM vom 30.05.2018

Leipzig; OT Schönefeld-Ost, Losinskiweg

29.05.2018, 21:45 Uhr

Ein Passant entdeckte den auf dem Losinskiweg liegenden Mann (53) am gestrigen Abend, der zahlreiche Schürfwunden an beiden Beinen aufwies, und half ihm wieder auf. Der Verletzte, der daraufhin medizinisch versorgt werden musste, erzählte später den hinzugerufenen Polizisten, dass er vor seinem Haus von einem grauen Daimler-Benz 190 angefahren worden sei, dessen Fahrer ohne anzuhalten davonbrauste. Auch der Helfer konnte nichts Näheres sagen, er hatte keine Autos bzw. Personen gesehen. Nun ermittelt die Polizei wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr i. Z. mit unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Betrügerische Anrufe ? Polizei warnt! Im Bereich der Polizeidirektion Leipzig kam es am Montag gleich zu drei versuchten Betrugshandlungen via Telefon. Die Inhalte der Gespräche unterschieden sich zwar, jedoch war das Ziel der Täter immer gleich, die Angerufenen sollten Geld- oder Wertleistungen an Betrüger übermitteln. Die Täter versuchten mit folgenden Tricks die Opfer zu überzeugen: Fall 1: - PM vom 29.05.2018

Leipzig, OT Plagwitz

28.05.2018, 12:30 Uhr

Die Geschädigte (82) sollte angeblich Wettschulden in Höhe von 8.000 Euro haben und diese auf ein Konto einzahlen, dies teilte ihr ein männlicher Anrufer mit. Da sie angab, nicht genügend Geld zu haben, wurden ihr ersatzweise die Zahlung von 1.000 Euro angeboten. Sie kam der Forderung jedoch nicht nach. Fall 2: Ort: Eilenburg

Lkw erfasste Radfahrer - PM vom 29.05.2018

Leipzig-Zentrum, Lagerhof-/Brandenburger Straße

28.05.2018, gegen 07:30 Uhr

Der Fahrer (40) eines Lkw Renault befuhr die Brandenburger Straße stadteinwärts und bog dann nach rechts ab. Dabei beachtete er einen Fahrradfahrer (37), welcher in gleicher Richtung fuhr und die Einmündung queren wollte, nicht. Aufgrund einer Gefahrenbremsung stürzte der Radfahrer. Er geriet mit seinem rechten Arm unter ein Rad des Lkw. Der 37-Jährige musste schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Gegen den 40-Jährigen ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung. Am Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 100 Euro. (Hö)

Zigarettenautomat weg! - PM vom 28.05.2018

Leipzig-Connewitz, Meusdorfer Straße

27.05.2018, 03:20 Uhr

Ein Zeuge beobachtete in den Nachtstunden mehrere Unbekannte, die in ein Hotel eindrangen und rief die Polizei. Als die Beamten wenig später am Tatort eintrafen, ­waren die Einbrecher weg und mit ihnen ein Zigarettenautomat, den sie aus dem Flur gestohlen hatten. Eine Tatortbereichsfahndung blieb ohne Erfolg. Zur Gesamtschadenshöhe liegen noch keine Angaben vor. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

In zwei Geschäfte eingebrochen - PM vom 28.05.2018

Leipzig-Südvorstadt, Karl-Liebknecht-Straße

27.05.2018, zwischen 00:00 Uhr und 06:05 Uhr

Durch Aufdrücken der Eingangstür gelangte ein Unbekannter zunächst in den Hausflur eines Mehrfamilienhauses. Von dort aus gelang es ihm, die Tür zu einem Lebensmittelgeschäft aufzubrechen. Er stahl eine dreistellige Summe, einen Laptop sowie diverse Lebensmittel. Anschließend hebelte er die Tür zum benachbarten Friseurgeschäft auf, entwendete aus einer Geldkassette Bargeld in noch unbekannter Höhe und flüchtete. Der Gesamtschaden ist noch unklar.

Fahrkartenautomaten gesprengt - PM vom 28.05.2018

Leipzig-Engelsdorf, Hans-Weigel-Straße

27.05.2018, 22:00 Uhr bis 28.05.2018, 04:49 Uhr

Ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn teilte der Polizei heute Morgen einen zerstörten Fahrkartenautomaten mit. Kripobeamte kamen zum Tatort, konnten jedoch noch nicht feststellen, auf welche Art und Weise der Automat gesprengt worden war. Es ist auch noch nicht bekannt, ob der oder die Täter mit Diebesgut flüchten konnten. Die Ermittlungen durch Kripobeamte dauern an. (Hö)

Bankautomaten gesprengt I - PM vom 28.05.2018

Leipzig-Lößnig, Zwickauer Straße

28.05.2018, 01:40 Uhr

Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes setzten die Polizei heute Nacht über einen zerstörten Geldautomaten in Kenntnis. Zwei Unbekannte betraten die Bank-Filiale und sprengten das Objekt ihrer Begierde. Nach der Tat flüchteten sie mit einem Moped und erbeuteten nach erstem Überblick die Geldkassette. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion und besonders schwerem Diebstahl aufgenommen.

Leerstehende Schule angezündet - PM vom 28.05.2018

Leipzig, OT Lausen-Grünau, Am kleinen Feld

27.05.2018, 24:00 Uhr

Durch einen unbekannten Täter wurde im Obergeschoss der ehemaligen leerstehenden Schule ein Feuer gelegt, welches sich auf einer Größe von vier mal zehn Metern ausbreitete. Die freiwilligen Feuerwehren aus Lausen und Grünau und die Berufsfeuerwehr Leipzig löschten das Feuer. Der Sachschaden ist derzeit unbekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Sachbeschädigungen an Gedenkstätte - PM vom 28.05.2018

Leipzig, OT Stötteritz, Augustinerstraße

27.05.2018, 16:30 Uhr

Eine Klanginstallation in der Gedenkstätte am Park in der Etzoldschen Sandgrube wurde durch Vandalen beschädigt und beschmiert. Der unbekannte Täter setzte den Inhalt eines Mülleimers in Brand. Durch das Feuer wurden ein Mülleimer und der Boden des Kunstobjektes beschädigt. Des Weiteren wurde auf einem Abflussdeckel in der Gedenkstätte ein Hakenkreuz in der Größe von 26 x 26 cm aufgebracht. Der Sachschaden an der Installation ist bislang nicht bekannt.

Polizeifahrzeug vorsätzlich beschädigt - PM vom 28.05.2018

Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf

27.05.2018, 03:25

Auf dem Gelände der Wollkämmerei fand in der Nacht zu Sonntag eine nicht genehmigte Musikveranstaltung statt. Aufgrund des unzulässigen Lärms waren Polizeibeamte am Ort um die Veranstaltung zu beenden. Die Beamten stellten ihr Fahrzeug wegen des unbefahrbaren Geländes einige Meter vor dem Veranstaltungsort ab und stellten wieder Ruhe her. Als sie nach Beendigung der Maßnahme zu ihrem Polizeifahrzeug zurückkehrten, hatten unbekannte Täter tiefe Spuren im Lack des Polizeifahrzeuges hinterlassen. Der Schaden an dem Polizeifahrzeug beträgt ca. 5.000 Euro. (MF)

Gnadenlos zusammengeschlagen - PM vom 28.05.2018

Leipzig; OT Schönau, Horburger Straße/Schönauer Lachen

27.05.2018, 18:45 Uhr - 18:55 Uhr

Sonntagabend verletzten drei Männer einen 48-Jährigen durch Tritte und Schläge, u. a. auch mit einem Gegenstand so schwer, dass dieser zur medizinischen Behandlung in einer Leipziger Klinik stationär aufgenommen werden musste. Die Täter ließen erst von ihrem Opfer ab und verschwanden, als sie Zeugen, die auf das Geschehen aufmerksam geworden waren, herbeieilen sahen. Diese wiederrum riefen Rettungsdienst und Polizei.

Fall - PM vom 28.05.2018

Leipzig; OT Böhlitz-Ehrenberg, Burgauenstraße

25.05.2018, 18:30 Uhr ? 26.05.2018, 08:00 Uhr

Aus dem Carport, direkt vom Einfamilienhausgrundstück, stahlen Langfinger einen silberfarbenen BMW x 5 Drive40d im Zeitwert von ca. 90.000 Euro. Mit dem Auto verschwanden auch das Portmonee samt Personalausweis, Führerschein, EC- und Kreditkarte und einem vierstelligen Geldbetrag, so der 39-Jährige. Den X 5 hatte er am frühen Freitagabend auf seinem Grundstück abgestellt. Dessen Fehlen bemerkte er dann am nächsten Morgen, woraufhin er umgehend Anzeige erstattete und den SUV zur Fahndung ausschreiben ließ. (MB)

Fall - PM vom 28.05.2018

Leipzig; OT Gohlis-Mitte, Olbrichtstraße

26.05.2018, 20:00 Uhr - 27.05.2018, 10:00 Uhr

Auf einen schwarzfarbigen Ford Edge hatten es Langfinger indes abgesehen, der am Fahrbahnrand Olbrichtstraße/Ecke Popitzweg parkte. Als er nun am nächsten Vormittag das Auto nutzen wollte, um in den Garten zu fahren, stellte er den bitteren Verlust fest. Sofort erstattete er Anzeige bei der Polizei, die das Auto auch umgehend zur Fahndung ausschrieb. Den Kaufpreis bezifferte der Besitzer (44) mit ca. 46.000 Euro. (MB)

Radfahrerin gestürzt - PM vom 28.05.2018

Leipzig OT Plagwitz, Karl-Heine-Straße

27.05.2018, 17:50 Uhr

Ein 38-Jähriger ist zu Fuß auf dem Gehweg unterwegs. Aufgrund eines geparkten Fahrzeugs wich er auf den Radweg aus. Dabei kam es zur Kollision mit einer 38-jährigen Radfahrerin. Diese stürzte in Folge der Kollision und verletzte sich am rechten Knie. Die Radfahrerin war im achten Monat schwanger und vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. (MF)

Frau, Kind und Polizeibeamte verletzt - PM vom 26.05.2018

Leipzig OT Möckern, Friedrich-Bosse-Straße

25.05.2018, 17:10 Uhr

Am Freitag kam es in Leipzig-Möckern in einer Wohnung zu einem tätlichen Angriff auf mehrere Personen. Die Ursachen der Auseinandersetzung lagen im familiären Bereich. Ein Mann (31, Afghane) drang gewaltsam in die Wohnung ein, schlug auf die Anwesenden ein und bedrohte sie massiv. Die hinzugerufene Polizei trat die verschlossene Tür ein und hinderte den Täter so an weiteren Handlungen gegenüber den Beteiligten. Der Täter verletzte sich anschließend selbst und flüchtete aus der Wohnung auf ein Nachbargrundstück. Bei der Festnahme durch die nacheilenden Beamten wehrte sich der Täter massiv und griff drei Beamte an. Zwei Beamte wurden leicht und ein Beamter wurde durch den Täter schwer verletzt, sodass er anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Die Beamten konnten den Täter, trotz der Gegenwehr überwältigen und nahmen ihn fest. Bei den Angriffen wurden zwei Frauen, ein Kind (2) und der Täter verletzt, diese mussten ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert wurden. Am Samstag wird ein Richter über den Erlass eines Haftbefehls entscheiden. (MF)

Dieb nach Verfolgung gefasst - PM vom 25.05.2018

Leipzig, OT Gohlis-Mitte, Geibelstraße

24.05.2018, 05:20 Uhr

Bereits in der Früh ging ein 31-Jähriger am Donnerstag in Gohlis auf Beutezug. Der polizeibekannte Mann sah, wie zwei Männer einen Kleintransporter beluden und dabei den Fahrgastraum nicht abschlossen. Diesen Umstand nutzte er und nahm eine Tasche aus dem Fahrgastraum an sich. Die Männer bemerkten den Dieb allerdings und setzten ihm sofort nach. Einer der beiden bekam den Dieb zu fassen, der jedoch drehte sich um und trat dem Mann gegen die Rippen. Durch die Tritte musste er von dem Dieb ablassen und ließ ihn vorerst ziehen. Kurze Zeit später sah er allerdings, wie der Dieb in der Geibelstraße hinter einem Auto kauerte. Die hinzugerufene Polizei nahm den Dieb schließlich in der Geibelstraße fest. Eine Haftprüfung am Donnerstag bescherte dem 31-Jährigen nun einen längeren Aufenthalt in der Justizvollzugsanstalt. (MF)

Räuberische Erpressung - PM vom 25.05.2018

Leipzig, OT Grünau, Ludwigsburger Straße

24.05.2018, 20:30 Uhr

Die Polizei fragt: Wer kann Angaben zu den beschriebenen Tätern machen? Ein 16-Jähriger fuhr mit seinem Fahrrad durch Grünau nahe des Allee-Centers, als er von zwei Männern angehalten wurde. Scheinbar nahmen die Männer an, dass es sich bei dem Fahrrad des 16-Jährigen um deren vormals entwendetes Fahrrad handelte. Der 16-Jährige inspizierte mit den beiden das Fahrrad, deren Verdacht bestätigte sich aber nicht. Daraufhin wollte der 16-Jährige weiter fahren. Einer der beiden forderte den Jungen nun unter Gewaltandrohung auf, vom Fahrrad zu steigen; aus Angst kam er der Aufforderung nach. Die beiden nahmen sein Fahrrad an sich, übergaben ihm dafür ein minderwertiges Damenfahrrad und fuhren Richtung Stuttgarter Allee davon. Bei dem entwendeten Fahrrad handelte es sich um ein Fahrrad der Marke Haibike. Es ist weiß/rot und hat eine 29-Zoll-Bereifung. Die beiden Männer wurden wie folgt beschrieben:

Radfahrerin tickt aus - PM vom 25.05.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Puschstraße/Perlickstraße

24.05.2018, 16:52 Uhr

Kuriose Szenen ereigneten sich am gestrigen Nachmittag im Leipziger Südosten: Denn nicht nur einmal kreuzten sich die Wege eines Skoda-Fahrers und einer Radfahrerin. Doch was war passiert? Beim ersten Aufeinandertreffen der beiden Verkehrsteilnehmer nahm die unbekannte Radlerin laut Aussage des 34-jährigen Autofahrers die Vorfahrt. Noch nicht genug, denn beim zweiten Treffen, in Höhe eines Einkaufsmarktes, pirschte sich die Radfahrerin von hinten an das Auto des 34-Jährigen an und versuchte, die hintere linke Tür des Skoda aufzureißen. Der Höhepunkt des Zusammentreffens ereignete sich allerdings dann in der Puschstraße, denn als dort der 34-Jährige verkehrsbedingt zum Anhalten gezwungen war, stand die Unbekannte mit ihrem Rad in Höhe der Beifahrerseite und riss den Scheibenwischer ab, schlug diesen auf die Motorhaube und warf ihn dann in voller Inbrunst vor das Fahrzeug. Danach schien sie genug zu haben, denn sie fuhr ohne ein Wort davon. Das wollte sich der 34-Jährige nicht bieten lassen und verfolgte sie dann noch fußläufig, konnte aber die tobende Radlerin nicht mehr stellen. Warum die unbekannte Radfahrerin so reagierte ist fraglich. (St)

Dieb klaut hochwertiges Fahrrad von Dachgepäckträger - PM vom 25.05.2018

Leipzig (Connewitz), Karl-Liebknecht-Straße

24.05.2018, 22:51 Uhr

Ihren Augen traute wohl eine 18-Jährige am Donnerstagabend wohl nicht, als sie zu ihrem schwarzen Opel zurückkehrte, denn vom Dachgepäckträger ihres Autos fehlte ihr weißes Mountainbike. Wenig erfreut von dem Diebstahl erstattete die junge Dame gestern Strafanzeige, denn immerhin hatte das Rad einen Wert von knapp 1.200 Euro. (St)

Sprayer auf frischer Tat gestellt! - PM vom 25.05.2018

Leipzig, OT Connewitz, Koburger Straße

25.05.2018, 01:30 Uhr - 01:45 Uhr

Zwei mit Kapuze und Tüchern verhüllte Gestalten, die heute Morgen mehrere Hauswände in der Meusdorfer Straße mit Farbe besprühten, weckten die Aufmerksamkeit einer Anwohnerin. Diese informierte umgehend die Polizei und erzählte, dass die von ihr beschriebenen Männer während ihrer Taten in Richtung Koburger Straße laufen würden. Daraufhin rasten Polizisten herbei und entdeckten an der B 2 nahe einer Brücke zwei Männer, von denen einer unverzüglich in Richtung des angrenzenden Waldes verschwand. Der zweite indes, sich in Sicherheit wiegend, lief auf dem Fußweg weiter Richtung Markkleeberg. Jenen hielten die Gesetzeshüter an, immerhin passte die Beschreibung: Ca. 20 Jahre alt, bekleidet mit grauem Kapuzenpullover, einer schwarzen Jogginghose und einem weiß/lilafarbenes Schlauchtuch um den Hals auf ihn verdächtig genau. Zudem waren seine Hände mit blauen und silberfarbenen Farbspritzern gezeichnet und ein frischer, gleichfarbiger ?Anstrich? glänzte an der Brücke. Ein Beutel mit den dazugehörigen Sprayflaschen fand sich auch an. Bei der nun folgenden Identitätsfeststellung offenbarte sich den Gesetzeshütern schnell, dass ihnen ein 21-jähriger Bad Lausicker gegenüberstand. Bei der sich anschließenden Durchsuchung fanden sich neben Sprühköpfen in der Hosentasche auch etliche in einem Rucksack mit weiteren Farbsprayflaschen an. Allessamt stellten die Gesetzeshüter sicher und eröffneten dem 21-Jährigen den Tatvorwurf der Sachbeschädigung, so dass nun gegen ihn ermittelt wird. (MB)

Einbrecher verursachen enormen Sachschaden - PM vom 25.05.2018

Leipzig (Zentrum-Südost)

24.05.2018, 00:00 Uhr ? 07:00 Uhr

Über ein Kellerfenster gelang Langfingern der Einstieg in ein Büro-und Geschäftshaus. Beginnend in den untersten Etagen schien sich der Unbekannte langsam bis in die 5. Etage zu ?arbeiten?, denn an fast jeder Etagenzugangstür waren Hebelspuren zu finden. An jeder Zugangstür scheiterte der Unbekannte bis auf die Tür in der obersten Etage. Dort wurden noch weitere Bürotüren aufgeknackt und die geöffneten Zimmer im Anschluss durchsucht. Nach erstem Überblick wurde durch die Unbekannten zum Glück nichts entwendet. Dessen ungeachtet entstand der Firma durch die brachiale Vorgehensweise ein Sachschaden im fünfstelligen Wert. (St)

Lkw-Fahrer mit 2,08 Promille unterwegs - PM vom 25.05.2018

Leipzig (Lützschena-Stahmeln)

24.05.2018, 21:50 Uhr

Kaum zu glauben, aber wahr: Am Donnerstagabend kam dem Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes bei der Einlasskontrolle der Warenanlieferung aus der Fahrerkabine des Lkw ein erheblicher Alkoholgeruch entgegen. Aufgrund seiner Feststellung verständigte er unverzüglich die Polizei. Bei einem anschließenden Atemalkoholtest des rumänischen Lkw-Fahrers (33) zeigte der Alkomat einen beachtlichen Atemalkoholwert von 2,08 Promille an. Der Lkw-Fahrer musste dann nicht nur mit ins Revier zur Blutentnahme, sondern sich nun auch wegen der Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten und ist nun auch erst einmal seinen Führerschein los. (St)

Dieb mit geklauter Babynahrung gestellt! - PM vom 25.05.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Liebknecht-Straße

24.05.2018, 13:26 Uhr

Hohen Bedarf an Babykost hatte wohl am Donnerstagnachmittag ein 40-Jähriger. Denn der vermeintliche Kunde nutzte eine präparierte Tüte, um insgesamt acht Packungen Babynahrung möglichst unbemerkt aus einer Drogerie zu schaffen. Nach wenigen Minuten Aufenthalt in der Filiale verließ er diese mit der Ware, ohne einen Cent zu zahlen. Weit kam er allerdings mit seiner Beute nicht, denn nur wenige Meter vom Filialeingang wurde der 40-Jährige durch den Ladendetektiv gestellt. Nachdem das zuständige Polizeirevier über den Sachverhalt informiert war, wurde der Langfinger zunächst mit zur Dienststelle genommen. Aufgrund der eindeutigen Beweislage und nachfolgender Rücksprache mit der Staatsanwältin leitete diese ein beschleunigtes Strafverfahren ein, so dass der Beschuldigte erst nach Zahlung einer Sicherheitsleistung, in Höhe eines dreistelligen Betrages, wieder gehen konnte. (St)

Bei Rot über die Ampel: Radfahrer wird verletzt - PM vom 25.05.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Riebeckstraße/Oststraße

24.05.2018, 14:12 Uhr

Das Rotsignal im Kreuzungsbereich an der Riebeckstraße übersah wohl ein 18-jähriger Radfahrer, der am Donnerstagnachmittag in Richtung Stötteritz unterwegs war. Denn dieser verhängnisvolle Fehler führte dazu, dass er mit einem schwarzen Golf, welcher in Richtung Anger-Crottendorf fuhr, zusammenstieß. In Folge der Kollision stürzte der Schüler auf die Fahrbahn und verletzte sich dabei, so dass er zur ambulanten Behandlung in ein umliegendes Klinikum verbracht werden musste. (St)

Brutaler Räuber wartete auf Gelegenheit - PM vom 24.05.2018

Leipzig; OT Möckern, Georg-Schumann-Straße

23.05.2018, 21:59 Uhr

Der Gast wartete geduldig, bis nur er gegen 22:00 Uhr noch einziger in der Spielothek auf der Georg-Schumann-Straße weilte. Dann aber schritt er rasch auf die Mitarbeiterin (61) am Empfangstresen zu, griff nach ihr und versuchte, sie von der Kasse wegzuziehen. Dabei hielt er, wie die 61-Jährige erkennen konnte, ein Messer in der Hand. Obwohl sich die Mitarbeiterin wehrte, gelang es dem Unbekannten, die Kasse mit dem ihr zuvor entrissenen Schlüssel zu öffnen und das darin aufbewahrte Bargeld von einigen hundert Euro herauszunehmen. Zugleich schlug er der Frau mit dem Messerknauf gegen den Kopf, um ihre Gegenwehr zu brechen und die Möglichkeit zur Flucht zu erlangen. Immerhin, die Dame hatte noch versucht, ihm das Bargeld zu entwinden, was aber nicht gelang. Nachdem der Räuber samt seiner Beute verschwunden war, rief die 61-Jährige die Polizei und beschrieb den Mann und das Messer folgendermaßen: Messer:

  • ca. 24 cm lang
  • Metallschaft
  • eine nach vorn spitz zulaufende, schmale Klinge
  • Rillen an der Messerklinge
  • ähnlich einem Steakmesser, nur größer
Täter: - mindestens 1,80 m groß - schlanke Gestalt - Anfang/Mitte 30 Jahre - raspelkurze, dunkelbraune Haare - beginnende Stirnglatze - rundes Gesicht - osteuropäisches Aussehen und Sprache - schmuddelige Erscheinung - trug blaue, ausgewaschene Jeans - dunkelblaues T-Shirt mit Aufdruck auf der Brust - Turnschuhe. Daraufhin suchten Polizisten in angrenzenden Straßen nach dem Täter, setzten dazu auch einen Spurenhund ein, trafen den Räuber aber nicht mehr an. Die Dame ließ sich indes, nach der Anzeigenaufnahme, in einem Leipziger Krankenhaus aufgrund ihrer Verletzungen am Kopf ambulant behandeln.

Motorrad spurlos verschwunden - PM vom 24.05.2018

Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf, Lazarusstraße

22.05.2018, 21:00 Uhr - 23.05.2018, 05:00 Uhr

Vom Fahrbahnrand der Lazarusstraße verschwand in der Nacht zum Mittwoch eine schwarz-orangefarbene Yamaha R 6. Die Besitzerin (35) erstattete, nachdem sie den Diebstahl feststellte, umgehend bei der Polizei Anzeige und erzählte zudem, dass die Maschine noch einen Zeitwert von ca. 4.000 Euro hat und ein RE Import aus Abu Dhabi und damit ein Unikat sei. Die Gesetzeshüter schrieben daraufhin die Maschine zur Fahndung aus und ermitteln nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Elf Fahrzeuge mutwillig beschädigt - PM vom 24.05.2018

Leipzig, OT Lindenau, Engertstraße

24.05.2018, 01:00 Uhr

Seltsame Geräusche vernahm ein Zeuge mitten in der Nacht zu Donnerstag im Leipziger Ortsteil Lindenau. Als er aus dem Fenster sah, konnte er erkennen, dass eine Gruppe von vier bis fünf Jugendlichen auf Fahrrädern die Engertstraße entlang kam und sich offensichtlich an den geparkten Fahrzeugen zu schaffen machte. Die Gruppe fuhr dann auf der Lützner Straße in stadteinwärtige Richtung davon. Er ging auf die Straße und stellte fest, dass die Jugendlichen die Fahrzeuge mit Lack besprüht haben und teilweise den Lack zerkratzten. Dass es sich um keinen kleinen dummen Jungenstreich gehandelt hat, zeigt schon die erhebliche - bislang geschätzte - Schadenssumme von ca. 10.000 Euro. Die Jugendlichen trugen bei der Tat Kapuzen und sollen auf ?Dirtbikes? unterwegs gewesen sein. (MF)

Mindestens sechs Fahrzeuge beschädigt - PM vom 24.05.2018

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Bernhardstraße stadteinwärts

23.05.2018, 23:45 Uhr

Ein 37-Jähriger beschädigte Mittwochabend in der Bernhardstraße mindestens sechs geparkte Fahrzeuge. Der Täter konnte durch die Polizei in unmittelbarer Tatortnähe gestellt werden. Die Motivlage des Täters blieb unbekannt, allerdings zeigte er starke körperliche Ausfallerscheinungen und musste durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Wie viele Fahrzeuge der Täter letztendlich tatsächlich beschädigte, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen. (MF)

Langfinger suchen Bistro heim - PM vom 24.05.2018

Leipzig (Connewitz), Kochstraße

23.05.2018, 00:30 Uhr - 08:15 Uhr

Unbekannte verschafften sich in der Mittwochnacht unberechtigt Zutritt zu einem Connewitzer Bistro. Unbemerkt gelang es zunächst, in ein an den Imbiss angrenzendes Treppenhaus zu gelangen und von dort aus eine Zugangstür zu dem Imbiss zu knacken. Unbeobachtet konnten die Eindringlinge ihren Diebeszug fortsetzen. Die Einbrecher durchsuchten die Räumlichkeiten nach Wertsachen, dazu wurden nicht nur die Spinde der Mitarbeiter gewaltsam geöffnet, sondern auch das Kassensystem aufgebrochen. Letztlich gelang es den Unbekannten, einen vierstelligen Bargeldbetrag sowie einen USB-Stick zu entwenden. (St)

Tablet und Bargeld weg! - PM vom 24.05.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Dresdner Straße

23.05.2018, 00:30 Uhr - 10:30 Uhr

Ganoven kletterten in der Nacht über ein Oberlichtfenstern in die Räume einer Gaststätte in Reudnitz-Thonberg. Dort konnten die Unbekannten aus dem Tresenbereich einen dreistelligen Bargeldbetrag und ein Tablet entwenden. Welchen Gesamtsachschaden durch den Einbruch verursacht wurde, konnte bislang noch nicht konkretisiert werden. (St)

Unfall zwischen zwei Radfahrern - PM vom 24.05.2018

Leipzig (Connewitz), Windscheidstraße

23.05.2018, 15:59 Uhr

Am gestrigen Nachmittag kreuzten sich ungewollt auf der Windscheidstraße die Wege zweier Radfahrer. Zur Kollision kam es, als eine 43-Jährige in südliche Richtung auf dem markierten Radstreifen fuhr und ein 31-Jähriger vom rechten Fahrbahnrand anfuhr und womöglich dabei die vorbeifahrende 43-Jährige übersah. Durch den folgenden Zusammenstoß stürzte die Radlerin und verletzte sich leicht. (St)

Fall - PM vom 23.05.2018

Leipzig; Schönefeld-Ost; Volksgartenstraße

19.05.2018, 23:00 Uhr - 22.05.2018, 6:30 Uhr

Über das Pfingstwochenende verschwand ein weißer Toyota RAV 4 vom Parkplatz in der Volksgartenstraße. Den Diebstahl bemerkte der Besitzer (52) Dienstagmorgen, woraufhin er umgehend bei der Polizei Anzeige erstattete. Diese schrieb den Toyota mit einem Zeitwert von ca. 32.000 Euro zur Fahndung aus und nahm die Ermittlungen auf. (MB)

Fall - PM vom 23.05.2018

Leipzig; Schönefeld-Ost; Losinskiweg

21.05.2018, 15:00 Uhr - 22.05.2018, 05:00 Uhr

In einem weiteren Fall des Autodiebstahls ermittelt die Polizei, da Langfinger in der Nacht zum Dienstag einen graufarbenen Toyota Prius vom Fahrbahnrand des Losinskiweges gestohlen hatten. Der Besitzer (79) zeigte das Verschwinden ebenso unverzüglich bei der Polizei an, die daraufhin den Hybrid im Zeitwert von 20.000 Euro und mit dem Ausstattungsmerkmal Comfort (Ledersitze) zur Fahndung ausschrieb Zudem befand sich in dem Auto ein kleiner mobiler Fernseher in der Größe ca. 20 cm x 20 cmund eine Werkzeugtasche mit diversem Kleinwerkzeug sowie ein kleines schwarzes Kofferradio. Jedenfalls ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Backsteingebäude brennt lichterloh - PM vom 23.05.2018

Leipzig (Plagwitz), Zschochersche Straße

23.05.2018, 00:50 Uhr

Mehrere Anrufer meldeten kurz nach Mitternacht einen Vollbrand eines leerstehenden Backsteingebäudes in Leipzig-Plagwitz. Mit einem Großaufgebot rückte die Leipziger Feuerwehr an um die meterhohen Flammen zu bändigen, was sich als nicht so einfach herausstellte, da der Dachstuhl trotz andauernder Löscharbeiten immer wieder in Flammen stand. Dennoch gelang es nach mehreren Stunden Löscharbeiten die Flammen zu bändigen und das Übergreifen auf andere Gebäude zu verhindern. Am Gebäude selbst entstand durch den Brand erheblicher Sachschaden. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Wodurch das Feuer ausgelöst wurde ist bislang nicht bekannt, jedoch kann nach ersten Erkenntnissen nicht von einer Selbstentzündung ausgegangen werden. In diesem Zusammenhang ermittelt nun die Kriminalpolizei zur Brandursache. (St)

Fahrlässige Brandstiftung - PM vom 23.05.2018

Leipzig OT Zentrum-Süd , Karl-Liebknecht-Straße

22.05.2018, 07:05 Uhr

Ein Topf mit Butter führte nach ersten Ermittlungen zu einem Brand in einer Gaststätte in der Südvorstadt. Ein Mitarbeiter der Gaststätte vergaß die Butter auf dem eingeschalteten Herd, es entstand ein Brand der auf die Abzugshaube und die Zimmerdecke übergriff. Der hinzugeeilte Hauseigentümer versuchte noch mittels Feuerlöscher den Brand zu löschen, letztendlich gelang dies der hinzugerufenen Feuerwehr. Durch den Brand und die Rauchentwicklung wurde eine Person verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der entstandene Schaden ist bislang nicht bekannt. (MF)

Betrüger als Mitarbeiter der Krankenkasse unterwegs - PM vom 23.05.2018

Leipzig, OT Grünau, Stuttgarter Allee

22.05.2018, 15:30 Uhr

Ein unbekannter Täter gab sich als Mitarbeiter des "MDK" (medizinischer Dienst der Krankenkasse) aus und wollte Einzelheiten im Vertrag der Krankenkasse mit der Geschädigten (96) besprechen. Da diese Änderung Geld kosten sollte und die Geschädigte diese nicht in bar bezahlen konnte, willigte sie in eine Abbuchung von ihrer EC-Karte ein. Im Anschluss verließ der Täter unter einem Vorwand die Wohnung der Geschädigten mitsamt ihrer EC-Karte und kam nicht wieder. Im weiteren Verlauf wurde festgestellt, dass mit der EC- Karte bereits Geld im mittleren dreistelligen Bereich erlangt werden konnte. Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • schmaler/dünner Mann
  • circa 180 cm groß
  • schmaler Kopf
  • sächsischer Dialekt.

Falscher Polizist versucht Enkeltrick - PM vom 23.05.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Philipp-Rosenthal-Straße

22.05.2018, 14:46 Uhr

Gleich zweier Methoden bediente sich ein Betrüger, um eine 81-Jährige um ihr Erspartes zu bringen. Der Täter rief die rüstige Rentnerin an und erzählte ihr, dass er von der Polizei sei und sie über einen Unfall ihres Enkels informieren will. Da es zu Schwierigkeiten mit der Versicherung kam, sollte die Dame nun einen hohen fünfstelligen Betrag überweisen, um dem Enkel zu helfen. Die Dame schockiert von der Information, ließ sich auf Gespräch mit dem Täter ein. Da sie seinen Anweisungen allerdings nicht - wie gewünscht ? folgte, legte der Täter schließlich ohne Erfolg auf. Tipps der Polizei gegen Betrug:

  • Seien Sie

Übergriff auf Frau - PM vom 23.05.2018

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Lutherstraße

23.05.2018, 02:30 Uhr

Eine 31-Jährige begab sich vom Torgauer Platz über die Eisenbahnstraße in stadteinwärtige Richtung. Auf ihrem Weg wurde sie von einer angetrunkenen ihr unbekannten männlichen Person angesprochen. Dabei macht er ihr eindeutige Avancen, welche die Frau vehement ablehnte. Die Frau versuchte, sich darauf in einem Hinterhof in der Lutherstraße zu verstecken, doch der Unbekannte folgte ihr und bedrängte sie verbal weiter. Als der Unbekannte anfing, die Frau festzuhalten, versuchte sie, ihr Pfefferspray zu benutzen, um sich seiner zu erwehren. Der Unbekannte bemerkte dies jedoch und es kam zum Gerangel. Bei dem Gerangel bekam die Frau ihr eigenes Pfefferspray ab und erlitt Schmerzen. Sie schaffte es allerdings, noch einmal in Richtung des Unbekannten zu sprühen, worauf er abließ und verschwand. Der unbekannte Täter wurde wie folgt beschrieben:

Beim Rangieren beschwipsten Rollerfahrer aufgegabelt - PM vom 23.05.2018

Leipzig; OT Burghausen-Rückmarsdorf, An der Merseburger Straße

22.05.2018, 18:30 Uhr

Auf der Suche nach einer Parkplatzlücke vor einer Fast-Food-Filiale setzte der Fahrer (32) seinen VW Golf zurück und bemerkte dabei aber nicht den herannahenden Rollerfahrer (50). Dieser versuchte noch auszuweichen, geriet aber ins Trudeln und stürzte mit seiner Xciting 400i sowohl gegen den Golf als auch gegen einen daneben parkenden VW Touareg. Dabei entstand an jedem der Fahrzeuge Sachschaden. Noch während der Unfallaufnahme entschlossen sich die Gesetzeshüter, mit dem 50-Jährigen einen Atemalkoholtest durchzuführen, der letztlich den stolzen Wert von 2,04 Promille anzeigte. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (MB)

Bei Rot über die Ampel - PM vom 23.05.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Willy-Brandt-Platz/Kurt-Schumacher-Straße

22.05.2018, 12:40 Uhr

Sehr abrupt endete gestern die Erkundungstour für eine japanische Touristin (67), denn als sie bei Rot über die Ampel an der Kurt-Schumacher-Straße lief, wurde sie von einem schwarzen Hyundai mit dem rechten Außenspiegel erfasst. In Folge dessen stieß die Fußgängerin mit dem linken Arm gegen die Frontscheibe des Pkw und stürzte über die Motorhaube auf die Straße. Wie durch ein Wunder wurde sie durch den Aufprall nicht verletzt. Um dennoch sicher zu gehen, dass es zu keiner Verletzung kam, wurde sie durch die Rettungskräfte in ein umliegendes Krankenhaus verbracht, wo sie aber nach kurzer Begutachtung wieder entlassen werden konnte. (St)

Dicker Brummer in der Luft - PM vom 23.05.2018

Leipzig (Leutzsch), Rückmarsdorfer Straße

22.05.2018, 18:55 Uhr

Sommerliche Temperaturen und eine Autofahrt bei geöffnetem Fenster: Diese Idee hatte am Dienstagabend auch ein junger Mann (29), als er mit seinem blauen VW Transporter und offenem Beifahrerfenster die Rückmarsdorfer Straße entlang brauste. Keine gute Idee, wie sich schnell herausstellten sollte, denn während der Fahrt verirrte sich eine beachtlich große Hornisse in seinem Auto. Erschrocken von dem unerwarteten Fahrgast lenkte er sein Auto gegen ein Halteverbotsschild und verursachte an seinem Transporter einen nicht unerheblichen Schaden in Höhe einer dreistelligen Summe. (St)

Radfahrer übersehen - PM vom 23.05.2018

Leipzig, OT Gohlis-Mitte, Kreuzung Coppistraße/Lützowstraße

22.05.2018, 18:15 Uhr

Der Fahrer (27) eines Mercedes befuhr die Coppistraße in stadtauswärtige Richtung. Auf Höhe der Kreuzung Coppistraße/Lützowstraße wollte der 27-Jährige nach links in die Lützowstraße abbiegen, dabei übersah er aufgrund der tief stehenden Sonne eine entgegenkommende Fahrradfahrerin (16). Diese befuhr mit ihrem Fahrrad die Coppistraße in stadteinwärtige Richtung. Die Radfahrerin wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. (MF)

Skoda-Fahrerin prallt gegen Straßenbaum - PM vom 23.05.2018

Jesewitz, Leipziger Straße/Delitzscher Straße

22.05.2018, 18:55 Uhr

Am gestrigen Abend fuhr eine Rentnerin mit ihrem grauen Skoda Fabia auf der Delitzscher Straße. Dabei hatte Sie die Absicht, an der Einmündung zur Leipziger Straße nach links abzubiegen. Aus bisher ungeklärter Ursache kam sie beim Abbiegen von der Fahrbahn nach rechts ab und stieß frontal gegen einen Straßenbaum. Die Rentnerin wurde bei dem heftigen Zusammenprall glücklicherweise nicht verletzt. (St)

Kriminalitätsgeschehen Stadtgebiet Leipzig Schwer verletzt bei Auseinandersetzung - PM vom 22.05.2018

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Eisenbahnstraße, Rabet

21.05.2018, 22:30 Uhr - 22:45 Uhr

Bei einer Auseinandersetzung am gestrigen Abend, die sich zwischen mehreren Personen am Rabet ereignete, wurde ein 23-Jähriger lebensbedrohlich verletzt. Er wird derzeit in einer Leipziger Klinik intensivmedizinisch behandelt. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen des Tatverdachts des versuchten Totschlages. Die Ermittlungen zum genauen Geschehensablauf und zu den Hintergründen der Auseinandersetzung dauern an.

Autos in Flammen - PM vom 22.05.2018

Leipzig; OT Connewitz, Meusdorfer Straße

22.05.2018, 02:14 Uhr (polizeibekannt)

Ein an der Ecke Meusdorfer Straße/Arno-Nitzsche-Straße geparkter Mercedes GLE 250d geriet ins Visier eines Zündlers, der in der Nacht das Auto in Brand setzte und so komplett zerstörte. Dem Besitzer entstand damit ein Schaden in Höhe von ca. 57.000 Euro, was einem wirtschaftlichen Totalschaden gleichkommt. Zudem beschädigte die Hitze einen neben dem Mercedes parkenden VW Touareg, dessen Rücklichter und Stoßstange angesichts der hohen Temperaturen schmolz. Der Schaden belief sich hier auf ca. 2.500 Euro. Der Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes hatte den Autobrand bemerkt und über die Rettungsleitstelle Feuerwehr und Polizei gerufen. Die Kameraden der Südwache löschten das Feuer und verhinderten wohl so noch größeren Schaden. Die Polizei indes ermittelt nun wegen Brandstiftung und ließ den Mercedes zur kriminaltechnischen Untersuchung abschleppen. (MB)

Unsachgemäße Zweitverwendung eines Verkehrsschildes - PM vom 22.05.2018

Leipzig, OT Paunsdorf, Permoserstraße

21.05.2018, 03:30 Uhr

Eine Tankstelle sollte in der Nacht zu Montag Opfer zweier rabiater Einbrecher werden. Die unbekannten Täter erschienen mit Fahrrädern in der Permoserstraße, griffen sich den Standfuß eines Verkehrsschildes und warfen damit ein Fenster ein. Aus dem Verkaufsraum stahlen die Täter dann Tabakwaren im Gesamtwert von ca. 3.000 Euro. Zusätzlich hebelten die Vandalen einen Gullydeckel aus seinem angestammten Platz und deponierten ihn vor einem aufgebrochenen Münzsauger. Auch dieser Automat wurde seines Inhaltes beraubt. Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt. Die Täter konnten unerkannt entkommen. (KG)

Gullydeckel diente als Einbruchswerkzeug - PM vom 22.05.2018

Leipzig, OT Mockau-Nord, Mockauer Straße

21.05.2018, gegen 03:00 Uhr

Auch im Stadtteil Leipzig-Mockau sollte ein Gullydeckel als Einbruchswerkzeug dienen. Diesen hebelten die Täter aus der Verankerung auf dem Gelände einer Tankstelle an der Mockauer Straße und warfen ihn in die Eingangstür. Die Tür wurde dadurch beschädigt und die Täter drangen in den Verkaufsraum ein. Hinter dem Tresen bedienten sie sich an den Tabakswaren und flohen daraufhin über die Mockauer Straße in stadteinwärtige Richtung. Der Sachschaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und prüft nun, ob die beiden Fälle von Paunsdorf und Mockau miteinander in Verbindung stehen könnten. (KG)

Bargeld gestohlen - PM vom 22.05.2018

Leipzig, OT Anger-Crottendorf

20.05.2018, 21:30 Uhr ? 21.05.2018, 07:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in die Räume des Pflegedienstes ein. Hier wurde eine Bürotür aufgehebelt und Bargeld im mittleren vierstelligen Bereich entwendet. Der Sachschaden liegt im unteren dreistelligen Bereich. (MF)

Betrug du bist umstellt ? komm raus! - PM vom 22.05.2018

Leipzig, OT Sellerhausen/Stünz

21.05.2018, 21:00 Uhr (polizeibekannt)

Die Polizei informierte auch in der Vergangenheit immer wieder über sogenannte Trickbetrügereien, die unter dem Arbeitsnamen ?Enkeltrick? bekannt sind. Mittlerweile ist es so, dass diese Telefonkontakt-Masche nicht nur darauf basiert, dass sich die Täter als Enkel ausgeben, nein sie sind auch Anwälte, Polizeibeamte, Bankangestellte oder, wie im vorliegenden Fall, von dem wir berichten wollen, Notare und Gewinnübermittler. Doch was ist dieses Mal geschehen? Im Leipziger Stadtteil Sellerhausen/Stünz wurde eine 78-jährige Leipzigerin bereits im April durch einen angeblichen Notar einer Rechtsanwaltskanzlei aus Berlin angerufen, der sie über einen Gewinnanspruch aus dem Jahr 2016 informierte. Dieser angebliche Gewinn würde noch bestehen und solle der 78-Jährigen ausgezahlt werden. Soweit klingt dieser Anruf anfänglich vielversprechend, doch ? natürlich ? kommt hier noch ein Haken: Um den Gewinn zu erhalten, musste die Rentnerin zusichern, Amazon-Gutscheine zu erwerben und der Kanzlei zur Verfügung zu stellen. Allein an dieser Stelle schrillen bei jedem Polizisten die Alarmglocken. Doch geht die Geschichte noch weiter. Die 78-Jährige willigte in das angebotene Verfahren ein, übermittelte dem angeblichen Notar jedoch, dass sie nun demnächst zu Hause nicht erreichbar sein werde, weshalb ein späterer Termin zur Geldübergabe vereinbart wurde. Der 18. Mai rückte näher und ? es erfolgte keine Übergabe der Gewinnsumme in Höhe von 68.000 Euro. Obwohl dieser mit Werttransporter in Bar und einem Notar erfolgen sollte. Am 21. Mai meldete sich der Notar aus Berlin ? ein gewisser Herr Kowalsky ? erneut bei der Rentnerin und zeigte sich sehr enttäuscht darüber, dass das Geld nicht übergeben worden war ? und das, obwohl die Rentnerin bereits mehrere Codes für Amazon-Gutscheine im Wert von 900 Euro übermittelt hatte! Nach dem Gespräch am Pfingstmontag wurde ein Sohn der Rentnerin hellhörig und informierte hierauf die Polizei. Die erschien sofort zu Hause bei der Familie und versuchte, die 78-Jährige zu dem Betrug zu sensibilisieren. Die Frau zeigte sich allerdings vollkommen uneinsichtig und will nun den neu anberaumten Geldübergabetermin abwarten. Die Kriminalpolizei ist sich unterdessen absolut sicher, dass die Frau einem Betrüger aufgesessen ist und von dem Gewinn nichts sehen wird. Aus diesem Grund möchte die Pressestelle erneut darauf hinweisen, dass Gewinnversprechen mitunter eine schöne Sache sind. Verlangen die Überbringer der fröhlichen Botschaft vom Gewinn allerdings eine Gegenleistung in Geld oder Gutscheinen: Legen sie auf der Stelle auf! Bei diesen Telefonbetrügereien zählen die Täter auf die Gutgläubigkeit ihrer Opfer. Gerade ältere Menschen fallen immer wieder auf die Tricks der Kriminellen rein, weshalb hier die Enkel und Kinder gefragt sind: Sprechen sie mit ihren Familienangehörigen, erklären sie ihnen, dass fremde Leute, die ihnen das Blaue vom Himmel versprechen in den meisten Fällen Betrüger sind. Lassen sie ihre Großeltern nicht zu Opfern werden. Und übrigens: Die Kanzlei, die durch den angeblichen Notar genannt wurde, existiert gar nicht. Die Straße in Berlin ist zwar real, doch hat in der Adresse kein Anwalt seinen Sitz, sondern ein Supermarkt! Häufig lassen sich die Lügenmärchen der Betrüger leicht überprüfen und somit schon aufdecken. Sollten Sie dennoch von einem Trickbetrüger angerufen werden und vielleicht sogar darauf hereingefallen sein, schämen sie sich nicht, sondern gehen Sie zur Polizei: Erstatten Sie sofort Anzeige auf jeder Polizeidienststelle Ihrer Wahl. (KG)

Brandstifter beim Zündeln erwischt - PM vom 22.05.2018

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Lene-Voigt-Park

20.05.2018, 06:50 Uhr

Am Pfingstsonntag zündelte ein Brandstifter (26) im Leipziger Lene-Voigt-Park und wurde dabei erwischt. Zuerst steckte er im Hinterhof eines Grundstückes der Eilenburger Straße neun Mülltonnen in Brand, wodurch ebenfalls ein Holzzaun und ein Busch abbrannten. Danach entflammte er Unrat auf einem alten Fabrikgelände, wodurch die Wände verrußten und gab sich gegenüber der Polizei und der Feuerwehr als Hinweisgeber aus. Nur kurze Zeit später erwischte die Polizei eben jenen ?Hinweisgeber? dabei, wie er erneut an einer Mülltonne zündelte. Als er der wachsamen Augen gewahr wurde, nahm der Zündler die Beine in die Hand und versuchte davonzulaufen: die Beamten direkt hinterher. Der 26-Jährige wurde sodann im Bereich der Posadowskyanlagen gestellt und eine eifrige Fährtenhündin mit Namen Ronja erschnüffelte sämtliche Brandorte des Täters. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung durch Feuereinwirkung gegen den 26-Jährigen, der bereits in der Vergangenheit mehrfach als Brandstifter aufgetreten ist. (KG)

Nächtlicher Spaziergang mit Fahrrad - PM vom 22.05.2018

Leipzig, OT Gohlis-Süd, Georg-Schumann-Straße

22.05.2018, 01:00 Uhr

Des Nachts rief eine Anwohnerin (36) der Georg-Schumann-Straße bei der Polizei an und erzählte, dass sie soeben einen Mann beobachtet habe, wie er ein Fahrrad, das am Hinterrad angeschlossen war, über die Straße trug. Die Anruferin ging davon aus, dass das Rad scheinbar nicht dem ?Fahrradschieber? gehören könne. Flugs machten sich zwei Streifenbesatzungen auf den Weg zur angegebenen Adresse. In einem Hinterhof trafen sie zwei Personen an, darunter auch eben jenen ?Schieber?. Der war sichtlich erschöpft und schwitzte, was in Anbetracht der Tatsache, dass er mit einem vermutlich gestohlenen Mountainbike unterwegs war, nicht verwunderlich war. Wem das Rad gehörte, konnte allerdings in der Nacht nicht näher erörtert werden, da der ?Fahrradschieber? (41) erklärte, er wisse nicht, wem das Rad gehöre und wie es in den Hinterhof gekommen war. Schlussendlich kam das Fahrrad in polizeiliche Obhut und wurde sichergestellt. Bei dem Rad handelt es sich im Übrigen um ein grünes MTB mit weißer Gabel der Marke ?Felt?. Sollte jemand am heutigen Tag feststellen, dass ein Mountainbike, das im Bereich der Georg-Schumann-Straße mit einem Bügelschloss abgestellt worden war, gestohlen wurde, sollte er sich dringend bei der Polizei melden! (KG)

Sprinter fort - PM vom 22.05.2018

Leipzig; OT Böhlitz-Ehrenberg, Wittestraße

20.05.2018, 13:00 Uhr - 21.05.2018, 12:30 Uhr

Der Geschäftsführer (23) eines Möbelhandels erstattete Montagmittag Anzeige, da sein Firmenwagen aus der Wittestraße verschwunden war. Der letzte Nutzer hatte den Mercedes Sprinter Samstagnachmittag dort geparkt und war seines Weges gegangen. Sonntag, so konnte er sich erinnern, stand es auch noch da. Nun aber, Montagmittag, war es spurlos verschwunden und mit ihm der Autoschlüssel, der in einem Firmenbriefkasten lagerte. Der 23-Jährige schätzte den Stehlschaden auf ca. 40.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall und hat den Mercedes Sprinter zur Fahndung ausgeschrieben. (MB)

?Es bricht das Licht? - PM vom 22.05.2018

Leipzig, OT Neulindenau, Plautstraße

21.05.2018, 22:45 Uhr

1,8 Promille können einen Fahrer durchaus daran hindern, der Straßenführung zu folgen und unfallfrei von A nach B zu kommen. So geschah es auch gestern dem Fahrer (33) eines grauen Dacia Logan, der auf der Plautstraße an der Einmündung Morgensternstraße nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baustellenampelmast inklusive zweier Verkehrsschilder stieß. Das Ergebnis war ein großer Krach, nachdem anschließend der Dacia abgeschleppt und der Mast abgesichert werden mussten. Zusätzlich hatte der Pkw Öl verloren, das noch gebunden werden musste. Der 33-Jährige hatte sich bei dem Unfall leicht verletzt und wurde ambulant versorgt. Wie groß der Sachschaden ist, kann bisher noch nicht beziffert werden. (KG)

Ausflug endete im Krankenhaus - PM vom 22.05.2018

Naunhof; OT Fuchshain, Leipziger Straße

22.05.2018, 00:35 Uhr

Vier schwer Verletzte war das Resultat eines Verkehrsunfalls, der sich kurz nach Mitternacht ereignete. Ein 19-Jähriger war mit seinem Ford Fiesta von Naunhof kommend auf der Leipziger Straße durch Fuchshain gefahren und hatte in einer Linkskurve die Kontrolle über das Auto verloren. Daraufhin touchierte er die Bordsteinkante und rauschte schlingernd über einen Fußweg geradewegs gegen den Betonpfeiler eines Gartenzauns. Der Fahrer und die drei Insassen (18 m, 17 m, 17 w) verletzten sich schwer und mussten zur stationären Behandlung in eine Leipziger Klinik gebracht werden. Am Auto entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Weshalb der 19-Jährige die Kontrolle über den Fiesta verlor, ist Bestandteil der Ermittlungen. (MB)

Achtung falsche Polizisten! - PM vom 18.05.2018

Leipzig OT Mockau-Nord, Rosenowstraße

17.05.2018, 14:00 Uhr

Zwei unbekannte männliche Personen sprachen das Opfer (w 82) an ihrer Wohnungseingangstür an und äußerten, dass sie Polizeibeamte seien. Anschließend teilten sie der Dame mit, dass bei ihr eingebrochen worden ist. Nach Vorspiegelung falscher Tatsachen ließ die Dame einen Tatverdächtigen

Wer war`s? Ermittlungen dauern an - PM vom 18.05.2018

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Karlsruher Straße in der Zufahrt zum Kindergarten

18.05.2018, 02:58 Uhr

Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung gegen jene unbekannte Zündler, die in der Nacht drei in der Zufahrt zum Kindergarten parkende Autos in Brand setzten und mit Farbe beschmierten. So hatten sie die beiden VW Polo und den Ford Ka angezündet, so dass durch die Flammen erheblicher Schaden im Frontbereich entstand und diese nicht mehr fahrbereit waren, gleichwohl eine Anwohnerin die Feuerwehr und Polizei über Notruf informierte, als sie die Brände entdeckt hatte. Zwar löschten die eingetroffenen Gesetzeshüter mit ihren Handfeuerlöschern das Feuer, dennoch mussten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Leipzig-Grünau noch die Motorhauben der betroffenen Autos öffnen, um mit weiteren Löschmaßnahmen ein erneutes Aufflammen des Feuers zu unterbinden. Nach endgültigem Löschen stellten die Gesetzeshüter die Autos sicher und ließen diese von Fachunternehmen zur kriminaltechnischen Arbeit abschleppen. Die Ermittlungen dauern an. (MB)

Brand in der Damentoilette - PM vom 18.05.2018

Leipzig; OT Connewitz, Karl-Liebknecht-Straße

07.05.2018, gegen 15:00 Uhr

Der Anruf und die Erläuterung einer Mitarbeiterin, dass es im Sanitärraum eines Hochschulgebäudes brennen würde, veranlasste den Leiter die Feuerwehr herbeirufen zu lassen. Wie gesagt, so geschehen. Zwischenzeitlich versuchte der Hausmeister den Flammen zu Leibe zu rücken, doch dicke Rauchschwaden verhinderten seine Löschversuche. Doch schon als die Feuerwehr vor Ort eintraf, waren die Flammen erloschen. Demnach lüfteten die Kameraden großräumig noch zum Abschluss. Erste Ermittlungen der ebenso hinzugerufenen Gesetzeshüter ergaben, dass durch den unbekannten Zündler Papier im Hygienebehälter angezündet und damit der Brand ausgelöst worden war. Als der Behälter jedoch von der Abtrennwand abbrach und auf die Fliesen fiel, erloschen die Flammen. Ersten Schätzungen zufolge beträgt der Sachschaden ca. 1.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. (MB)

Schussabgabe nach Auseinandersetzung - PM vom 18.05.2018

Leipzig, Konradstraße

17.05.2018, 18:45 Uhr

Vor einem Einkaufsmarkt kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einer Person und drei bis fünf weiteren Personen. Als der Streit zu einer körperlichen Auseinandersetzung zu werden drohte, zog der unbekannte Tatverdächtige eine Schusswaffe, richtete diese auf die Personengruppe und gab einen Schuss in die Luft ab. Danach entfernte er sich mit seinem Fahrrad in Richtung Rabet. Bei Eintreffen der Polizeikräfte waren keine Personen mehr vor Ort, verletzt wurde niemand. Nach ersten Erkenntnissen handelte es sich um eine Schreckschusswaffe. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Waffenrecht aufgenommen.

Einbrecher verursacht hohen Sachschadenin Schule - PM vom 18.05.2018

Leipzig (Lindenau)

16.05.2018, 19:45 Uhr bis 17.05.2018, 05:30 Uhr

Womöglich ließ sich am Mittwochabend ein Unbekannter in das Schulgebäude einer Leipziger Schule einschließen, denn die Art und Weise wie er in das Gebäude gelangen konnte, bleibt bislang ungeklärt. Der unbekannte Eindringling versuchte insgesamt in zwanzig Klassenzimmer einzudringen, was ihm aber letztlich nicht gelingen sollte. Trotz dessen verursachte er durch seine rabiaten Aufbruchsversuche in Höhe einer vierstelligen Summe. Ob er dennoch etwas aus dem Schulgebäude erbeutete ist bislang nicht bekannt. (St)

?Was geht?? - PM vom 18.05.2018

Leipzig (Altlindenau), Lützner Straße, Merseburger Straße

17.05.2018, 20:45 Uhr

?Was geht?? ? mit diesen Worten kam gestern ein junger Mann (21) auf den 15-Jährigen zu und verpasste diesen erst einmal unvermittelt und ohne erkennbaren Grund einen Kopfstoß. Im Anschluss verlangte der Unbekannte von dem Schüler Bargeld oder Betäubungsmittel. Da der 15-Jährige weder Drogen noch Bargeld einstecken hatte, suchte der Unbekannte nach etwas anderem, was ihm nützen könnte. Daraufhin hat er es auf den Tabak des Jugendlichen abgesehen, um dahingehend seiner Forderung nochmals Nachdruck zu verleihen, schlug er den Schüler nochmals ins Gesicht. Trotz der unvermittelten Übergabe des Tabaks, schlug der unbekannte Mann nochmal zu. Im Abschluss entfernte sich der Unbekannte mit einer blonden, weiblichen Begleitung. Der 15-Jährige verständigte nach dem Vorfall sofort die Polizei. Aufgrund der detaillierten Beschreibung des Tatverdächtigen und dessen Begleitung, konnten die Beamten das Duo in einer nahegelegenen Spielothek angetroffen werden. Bei der Befragung des Tatverdächtigen (21) schwappte den Beamten eine stechende Alkoholfahne entgegen, woraufhin die Beamten einen Atemalkoholtest durchführten und einen Wert von 1,4 Promille auf den Alkomat ablesen konnten. Sagen wollte der 21-Jährige zu dem Vorfall gegenüber den Beamten vorläufig nichts. Im Ergebnis muss er sich für sein Handeln verantworten, so dass durch den Bereitschaftsstaatsanwalt die vorläufige Festnahme des Tatverdächtigen angeordnet wurde. (St)

Radfahrerin schlängelt über Fußweg - PM vom 18.05.2018

Leipzig (Zentrum-West), Jahnallee

18.05.2018, 03:15 Uhr

Während der nächtlichen Streifenfahrt fiel den Polizeibeamten eine Radfahrein ins Auge, die mit ihrem roten Damenrad die ganze Breite des Fußweges benötigte und offensichtlich starke Probleme hatte ihr Fahrrad zu steuern und geradeaus zu fahren. Die Beamten entschlossen sich aufgrund der Fahrweise der Radlerin diese zu stoppen. Beim Anhalten und anschließenden Befragung durch die Beamten, war der Grund der fragwürdigen Fahrweise schnell gefunden, da sie wohl merklich nach Alkohol roch und etwas undeutlich sprach. Daraufhin führten die Polizisten einen Atemalkoholtest mit ihr durch, wobei der Alkomat einen Wert von 1,72 Promille zeigte. Gegen die Radlerin (30) wurde folglich ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. (St)

Motorrad im Gegenverkehr erfasst - PM vom 18.05.2018

Leipzig OT Gohlis-Nord, Max-Liebermann-Straße

17.05.2018, 11:15 Uhr

Der Fahrer (77) eines Hyundai befuhr die Max-Liebermann-Straße mit der Absicht, nach links in die Hedwig-Burgheim-Straße abzubiegen. Dabei kam es mit dem im Gegenverkehr befindlichen Motorrad eines 28-Jährigen zum Zusammenstoß. In der Folge rutschte das Motorrad gegen einen Mast. Der Kradfahrer verletzte sich schwer und wurde in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand insgesamt ein Schaden von ca. 11.000 Euro. (MF)

Heftiger Verkehrsunfall - PM vom 18.05.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Tauchnitz-Straße/Friedrich-Ebert-Straße

17.05.2018, 21:00 Uhr

Am Donnerstagabend ereignete sich im Kreuzungsbereich der Karl-Tauchnitz-Straße, Friedrich-Ebert-Straße ein schwerwiegender Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw: Die 33-jährige Fahrerin eines schwarzen BMW beachtete am Kreuzungsbereich das auf der abknickenden Vorfahrtsstraße fahrende Taxi nicht, so dass eine Kollision nicht mehr verhindert werden konnte. Durch den heftigen Zusammenstoß verletzte sich die 33-Jährige und wurde u.a. mit Verdacht auf ein Schädelhirntrauma durch das Rettungswesen in ein umliegendes Klinikum verbracht. Der Taxifahrer blieb unverletzt. Der entstandene Gesamtsachschaden lässt sich auf einen fünfstellige Summe beziffern. (St)

Brandursachenermittler nahmen Arbeit auf - PM vom 17.05.2018

Leipzig; OT Connewitz, Scheffelstraße

17.05.2018, 01:41 Uhr

Wegen möglicher Brandstiftung ermittelt die Leipziger Kripo im Fall eines Dachstuhlbrandes. In einem Connewitzer Hinterhofhaus, welches derzeit saniert wird, brach in der Nacht ein Feuer aus, welches sich rasch im Dach zu einem Vollbrand entwickelte. Flammen schlugen aus dem mit Folie überspannten Dachstuhl und weißer Rauch stieg auf, so dass eine Anwohnerin (38) in den Nachbarhäusern den Brand schließlich entdeckte. Sofort rief sie die Feuerwehr, die auch zügig vor Ort eintraf und mit den Löschmaßnahmen begann. Den Kameraden der Südwache gelang es, zügig die Flammen unter Kontrolle zu bringen und folglich zu löschen. Demnach bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Nachbarhäuser und kamen zum Glück keine Personen zu Schaden. Die Ermittlungen dauern an. (MB)

Mazda gestohlen - PM vom 17.05.2018

Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz, Karl-Härting-Straße

15.05.2018, 18:00 ? 16.05.2018, 06:15 Uhr

Durch unbekannte Täter wurde auf bisher unbekannte Art und Weise ein schwarzer Mazda CX 5 entwendet. Das Fahrzeug hat einen Zeitwert von ca. 22.000 Euro. In dem Fahrzeug befanden sich außerdem hochpreisige Werkzeuge (Akkuschrauber, Bohrmaschine, Hobelmaschine, Kreissäge und ein Stemmhammer), deren Wert jedoch noch nicht bekannt ist. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (MF)

Fortführung der Komplexkontrollen im Stadtgebiet Leipzig - PM vom 17.05.2018

Stadtgebiet Leipzig

16.05.2018, 15:00 Uhr bis 23:00 Uhr

In den gestrigen Nachmittags- und Abendstunden führte die Polizeidirektion Leipzig ? im Zuständigkeitsbereich des Polizeireviers Leipzig-Zentrum ? eine weitere Komplexkontrolle durch, an welcher Kollegen der Bundes- und sächsischen Bereitschaftspolizei beteiligt waren. Die maßgebliche Zielrichtung bestand abermals in der Bekämpfung der Betäubungsmittelkriminalität, wobei die Eisenbahnstraße, der Otto-Runki-Platz, das Rabet und die hauptbahnhofsnahen Parkanlagen besonders im Fokus standen. So konnten vierbeinige Spürnasen und die scharfen Augen ihrer zweibeinigen Kollegen u. a. in der Grünanlage am Schwanenteich und in Pflanzungen vor dem ehemaligen Hotel ?Astoria? mehrere, von Straßendealern angelegte Rauschgiftdepots entdecken. Die darin lagernden (vermutlichen) Betäubungsmittel waren unterschiedlicher Art ? die Nachfrage bestimmt bekanntlich das Angebot, welches nunmehr dank Sicherstellung etwas verknappt ist. Parallel erfolgten zahlreiche Identitätsfeststellungen (54) und Durchsuchungen von Personen bzw. ihrer mitgeführten Sachen, welche wiederum einzelne Strafanzeigen (ausländerrechtliche Delikte, Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz) gegen konkrete Tatverdächtige nach sich zogen. Aufgrund der polizeilichen Präsenz und wohl auch nicht zuletzt der Witterung geschuldet verloren die benannten Örtlichkeiten bis etwa 20:00 Uhr sichtlich an Attraktivität für Straßendealer und kaufwillige Betäubungsmittelkonsumenten. Daher wurden die Einsatzkräfte in der Folge auch zur Bewältigung der sonstigen Einsatz- und Auftragslage der Polizeidirektion Leipzig verwendet. (St)

Riskant! - Mann verwechselt Fahrbahn mit Bett - PM vom 17.05.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Wurzner Straße

17.05.2018, 01:24 Uhr

Ein ungewöhnliches Szenario beobachtete gestern ein 28-jähriger Anwohner auf der Wurzner Straße in Leipzig. Zunächst erkannte er in der Dunkelheit nur einen Mann, der herumbrüllte und augenscheinlich angetrunken war. Dann erspähte er aber, wie sich der Mann mitten auf der Fahrbahn niederlegte. Es dauerte demzufolge nicht sehr lang bis das erste Auto eine Vollbremsung einlegen musste. Es folgten noch zwei weitere Vollbremsungen von anderen Autofahrern, bis sich der Herr dann doch entschloss, wieder aufzustehen und seinen Schlafplatz zu verlegen. Er suchte sich dafür einen Hauseingang aus, wo ihn dann auch die Polizeibeamten finden konnten. Als die Beamten ihn dann aus seinem Tiefschlaf holten, versuchte er aufzustehen, was etwas dauerte, aber dennoch gelang. Bei den ersten Kommunikationsversuchen machte sich bei dem Herrn (51) ein starker Atemalkoholgeruch bemerkbar, so dass die Beamten einen Atemalkoholtest durchführten. Die Beamten trauten ihren Augen kaum, denn das Gerät zeigte einen Wert von 4,27 Promille an. Aufgrund seines erheblichen Alkoholkonsums wurde der Herr präventiv in das Zentrale Polizeigewahrsam zur Ausnüchterung mitgenommen. Die Polizei ermittelt nun gegen den 51-Jährigen wegen des Verdachtes des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. (St)

Tageseinahmen aus Bäckerei entwendet - PM vom 17.05.2018

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld)

16.05.2018, 20:10 Uhr - 17.05.2018, 04:51 Uhr

In den frühen Morgenstunden gelang es unbekannten Tatverdächtigen, durch das Aufbrechen der Lieferantentür Zutritt zu einem Backwarengeschäft zu erhalten. Als dann eine Mitarbeiterin die Filiale am frühen Morgen betrat, nahm sie erst im Bereich des Verkaufsraumes wahr, dass wohl Einbrecher am Werk gewesen sein mussten, da verschiedene Gegenstände auf dem Boden lagen und Behältnisse geöffnet waren. Des Weiteren bemerkte sie, dass auch die Tageseinahmen fehlten. Die Mitarbeiterin verständigte daraufhin unverzüglich die Polizei. Infolgedessen konnten am Tatort durch Beamte der Kriminalpolizei umfangreiche Spuren gesichert werden. (St)

Langfinger unterwegs - PM vom 17.05.2018

Leipzig (Schönefeld-Ost), Permoserstraße

15.05.2018, 12:00 Uhr - 16.05.2018, 07:20 Uhr

Über ein begrüntes Flachdach gelang es Unbekannten in der Nacht zu Donnerstag, ein Fenster einer Zahnarztpraxis aufzubrechen. Im Anschluss wurden nicht nur die Praxisräume nach Wertgegenständen durchforstet, sondern auch eine Vielzahl geschlossener Schränke geknackt. Dabei gelang es, einen zweistelligen Bargeldbetrag, Blankorezepte und eine externe Festplatte zu entwenden. Die Einbrecher versuchten sich außerdem noch an der Bürotür der Praxis, jedoch gelang der Versuch des Aufbrechens nicht. Durch die Polizeibeamten konnte während der Arbeit am Tatort zudem noch festgestellt werden, dass am angrenzenden Hauseingang ebenfalls gewaltsam die Stahltür eines Elektroschaltraumes aufgebrochen wurde und zudem noch an einem Fenster einer benachbarten Firma gewaltsam manipuliert wurde. (St)

Unachtsamer Fußgänger bringt Motorradfahrer zu Fall - PM vom 17.05.2018

Leipzig; OT Gohlis-Süd, Georg-Schumann-Straße

16.05.2018, 18:05 Uhr

Auf Grund des starken Regens rannte ein 22-Jähriger über die Georg-Schumann-Straße, um Schutz zu suchen. Allerdings achtete er dabei nicht ausreichend auf den querenden Verkehr und kollidierte mit einem Motorradfahrer (61), welcher die Georg-Schumann-Straße in stadtauswärtiger Richtung befuhr. Der Fußgänger verletzte sich bei dem Zusammenstoß leicht und musste behandelt werden. Der Motorradfahrer kippte auf die rechte Seite, wodurch Spiegel und Blinker beschädigt wurden, blieb aber unverletzt. (MF)

VW Fahrer missachtet Vorfahrt - PM vom 17.05.2018

Leipzig, (Zentrum-Nord) Löhrstraße

16.05.2018, 09:10 Uhr

Am Mittwochmorgen befuhr ein 52-Jähriger in seinem weißen VW die Löhrstraße in südliche Richtung, dabei beachtete er im Kreuzungsbereich die vorfahrtsberechtigte Radfahrerin (22) nicht. Infolge dessen kam es zur Kollision der beiden Verkehrsteilnehmer, wobei die Radfahrerin stürzte und sich verletzte. Sie wurde zur weiteren medizinischen Versorgung in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Der durch den Zusammenstoß verursachte Schaden an Rad und Pkw wird auf einen mittleren vierstelligen Betrag geschätzt. (St)

Zeugenaufruf zum Brand der Baumaschinen - PM vom 16.05.2018

Leipzig, OT Südvorstadt, Alfred-Kästner-Straße

14.05.2018, 23:15 Uhr

Ergänzend zur gestrigen Pressemitteilung

Einbruch in eine Firma - PM vom 16.05.2018

Leipzig, Zentrum-Nord, Kickerlingsberg

14.05.2018, 15:40 Uhr ? 15.05.2018, 07:50 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in die Büroräume der Firma ein, die sich in einem Mehrfamilienhaus befinden. Zwischentüren wurden aufgebrochen, Büroräume, die Küche durchsucht. Es wurden Schränke und Behältnisse geöffnet und teilweise Verwüstungen angerichtet. Entwendet wurde ein Laptop im Wert von ca. 500 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Umfangreiche kriminaltechnische Tatortarbeit wurde geleistet und Spuren gesichert. Einem ersten Hinweis zu dem unbekannten Täter gehen die Beamten bereits nach. (Vo)

Einbruch in Imbiss - PM vom 16.05.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Stötteritzer Straße

14.05.2018, 22:00 Uhr bis 15.05.2018, 06:15 Uhr

In der Nacht machten sich Langfinger an einem Leipziger Imbiss ans Werk. Die unbekannten versuchten, wohl erst durch das Aufbrechen der Zugangstür in die Verkaufsräume zu gelangen; als das missglückte, wurde offensichtlich eine Jalousie hochgedrückt, um in den Verkaufsraum des Imbisses einzusteigen. Als nun der Einstieg darüber glückte, wurden von den Unbekannten alle Behältnisse geöffnet und Schränke durchwühlt. Schließlich konnten die unerwünschten Eindringlinge eine Verkaufswaage mitnehmen. (St)

Toyota entwendet - PM vom 16.05.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nord

14.05.2018, 22:30 Uhr ? 15.05.2018, 09:45 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Toyota RAV 4 (Hybridfahrzeug). Das Fahrzeug hat einen Zeitwert von ca. 25.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (MF)

- PM vom 16.05.2018

Leipzig, OT Volkmarsdorf, Bennigsenstraße

14.05.2018, 04:40 Uhr

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen ist der Brand im dritten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Die Bewohnerin einer Wohnung im dritten Obergeschoss entzündete eine Kerze und schlief ein. In der Nacht wachte sie auf und versuchte noch, gemeinsam mit anderen Anwesenden den gerade entstehenden Brand, welcher von der Kerze ausging, zu löschen. Dies gelang jedoch nicht und die Flammen griffen auf das Mobiliar und Einrichtungsgegenstände über. Von dort breitete sich der Brand schnell in der Wohnung aus und griff aufs Treppenhaus und weitere Etagen über. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung aufgenommen. Das Mehrfamilienhaus wurde auf Grund der entstandenen Schäden durch das Bauordnungsamt der Stadt Leipzig bis auf Weiteres gesperrt. (MF)

Führerschein gefälscht - PM vom 16.05.2018

Leipzig OT Volkmarsdorf, Eisenbahnstraße

16.05.2018, 03:45 Uhr

Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde beim Fahrer (25) eines silbernen BMW die Totalfälschung eines griechischen EU-Führerscheines festgestellt; er fuhr demnach ohne gültige Fahrerlaubnis. Die Sicherheitsmerkmale wurden durch Beamten überprüft und dabei wurde die Fälschung erkannt. Der Fahrzeugführer muss sich nun wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten. (MF)

Falsch abgebogen! - PM vom 16.05.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Schlegelstraße/Wundtstraße

15.05.2018, 09:50 Uhr

Eine 30-jährige Fahrerin eines Peugeot fuhr mit dem Pkw auf der untergeordneten Schlegelstraße. Von dieser Straße aus hatte sie die Absicht, nach links in die Wundtstraße abzubiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit der 62-jährigen Fahrerin eines Skoda Fabia, die die Wundstraße, von links kommend in stadteinwärtige Richtung fuhr. Die 62-Jährige wurde dabei verletzt und wurde mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in bisher unbekannter Höhe. (Vo)

Mercedes kollidiert frontal mit Baum - PM vom 16.05.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Zöllnerweg

16.05.2018, 02:04 Uhr

Der Fahrer eines Daimler-Benz (67) befuhr in den frühen Morgenstunden den Zöllner Weg in Richtung Emil-Fuchs-Straße, dabei kam er aus bislang ungeklärter Ursache in einer Kurve nach links von der Fahrbahn ab. Jedoch kam er mit seinem Auto aber nicht gleich zum Stehen, denn er rauschte erst eine Böschung hinab, touchierte dabei einen Leitpfosten und stoppte schließlich durch den Frontalzusammenstoß mit einem Baum. Bei dem heftigen Aufprall verletzte sich der 67-Jährige und wurde ambulant medizinisch versorgt. An dem Pkw entstand ein Schaden im fünfstelligen Bereich. (St)

Polizei sucht dringend Zeugen! - PM vom 16.05.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Jahnallee

13.05.2018, 19:00 Uhr

Bereits am 13. Mai 2018 kam es in den Abendstunden zu einem schweren Verkehrsunfall im Leipziger Zentrum-Nordwest: Eine 47-Jährige fuhr am besagten Tag mit ihrem Rad auf der Jahnallee in Richtung Zentrum, dabei kommt die Radlerin aus bisher ungeklärter Ursache mit ihrem Fahrrad in die Gleise der Straßenbahn, verlor das Gleichgewicht und stürzt infolge dessen. Bei ihrem Sturz kollidierte die 47-Jährige zudem seitlich mit der in stadtauswärts fahrenden Straßenbahn der Linie 4 zusammen. Bei dem Sturz auf die asphaltierte Fahrbahn erlitt die Radfahrerin schwerste Kopfverletzungen zu. Unklar ist, was Ursache des schweren Sturzes war.

Radfahrerin erfasst - PM vom 16.05.2018

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Waldstraße/Am Mückenschlößchen

15.05.2018, 15:50 Uhr

Der Fahrer (69) eines Mercedes befuhr die Straße Am Mückenschlößchen in Richtung Arena mit der Absicht nach rechts auf die Waldstraße abzubiegen. Er schaute nach rechts, fuhr an und übersah dabei die von links kommende Radfahrerin (16) auf dem Radweg. Es kam zum Zusammenstoß, wobei die Radfahrerin verletzt wurde. (MF)

Strohballen brannten - PM vom 15.05.2018

Leipzig, OT Lützschena, Lützschenaer Straße

14.05.2018, ab 12:10 Uhr

Gestern Mittag brannte es in einem Milchviehbetrieb der Gundorfer Agrargemeinschaft eG. Die Feuerwehr wurde alarmiert und die Kameraden rückten aus. Die Polizei erhielt Kenntnis von der Leitstelle. Als Beamte wenig später am Ereignisort eintrafen, war die Feuerwehr bereits mit den Löscharbeiten beschäftigt. Durch Mitarbeiter des Betriebes waren aus einer Lagerhalle gebundene Strohballen herausgeholt, entbunden, gehäckselt und auf einem großen Haufen im freien Gelände neben der Halle gesammelt worden. Bei den Häckselarbeiten gerieten Steine in den Häcksler. Aufgrund des Funkenflugs entzündete sich das Stroh. Durch den starken Wind griffen die Flammen auf die Lagerhalle mit noch gebundenen Strohballen sowie auf einen benachbarten Stall über. Alle Tiere, auch aus anderen Ställen, konnten in Sicherheit gebracht werden. Personen wurden nicht verletzt. Die Lagerhalle jedoch wurde massiv beschädigt, konnte nicht vollständig gelöscht werden und deshalb seitens der Feuerwehr aufgegeben. Das kontrollierte Niederbrennen wurde von den Kameraden überwacht. Es waren 21 Fahrzeuge der Berufsfeuerwehren Süd, Mitte, West sowie der Freiwilligen Feuerwehren Süd, Böhlitz-Ehrenberg, Engelsdorf, Mölkau, Wiederitzsch, Stahmeln und Burghausen im Einsatz. Allerdings wird dieser noch mehrere Tage andauern. Zur Schadenshöhe liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor. (Hö)

Einbruch in Imbiss - PM vom 15.05.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Rosa-Luxemburg-Straße

14.05.2018, 04:00 Uhr

Unbekannte Eindringlinge verschafften sich in den frühen Morgenstunden durch das gewaltsame Aufbrechen eines Fensters Zutritt zu einem Imbiss. Nachdem das erste Hindernis überwunden war, durchsuchte der unbekannte Täter alle Räumlichkeiten nach Wertgegenständen, dabei stieß er auf eine Musikanlage und Bargeld. In Anbetracht dessen ließ sich das Fehlen des Bargeldes und der Anlage feststellen und der Stehlschaden auf einen dreistelligen Wertbetrag beziffern. (St)

Stahlschrank weg! - PM vom 15.05.2018

Leipzig (Lützschena-Stahmeln), Hallesche Straße

12.05.2018, 14:00 Uhr bis 14.05.2018, 10:00 Uhr

In das Visier von unbekannten Einbrechern geriet der Bürocontainer einer Firma. Über das Wochenende verschafften sich die unbekannten Täter zunächst durch das rabiate öffnen eines Zaunes Zugang zum Firmengelände. Danach gelang es, über eine Außentreppe und das folgende Aufhebeln einer Zugangstür in den Container einzusteigen. Ein Stahlblechschrank zog dann das Interesse der Eindringlinge auf sich, denn in diesem lagerten nicht nur Bargeld und Dokumente, sondern auch ein Computer. Letztlich fehlte der besagte Schrank samt Inhalt. Der entstandene Schaden kann bislang noch nicht beziffert werden. (St)

Rabiate Einbrecher - PM vom 15.05.2018

Leipzig (Schleußig), Könneritzstraße

14.05.2018, 00:00 Uhr bis 04:00 Uhr

Zuerst wurde das Schloss einer Zugangstür eines Schleußiger Bistros aufgebohrt, danach wurden in den Innenräumen der kleinen Gaststätte sämtliche Behältnisse durchwühlt und Schränke geöffnet. Nachdem alles verwüstet war, brachen die Unbekannten letztlich im Verkaufsraum einen Spielautomaten, einen Zigarettenautomaten und eine Geldkassette auf und entwendeten deren Inhalt. (St)

Baumaschinen in Brand gesetzt - PM vom 15.05.2018

Leipzig, OT Südvorstadt, Alfred-Kästner-Straße

14.05.2018, 23:15 Uhr

Unbekannte Täter entzündeten auf bisher unbekannte Art und Weise zwei Baumaschinen. Die Alfred-Kästner-Straße war von der Karl-Liebknecht-Straße bis zur Bernhard-Göring-Straße als Baustelle umzäunt. Unmittelbar angrenzend an einem Mehrfamilienhaus stand ein Bagger, welcher komplett in Flammen stand. Die Flammen loderten in eine Höhe teilweise bis zum 1. Obergeschoss des Gebäudes. Dies führte zu einer starken Rauchentwicklung. Der Rauch verbreitete sich im Umkreis von ca. 50 m und zog sichtlich zu dem Mehrfamilienhaus. Die Kameraden der Feuerwehren Leipzig-Süd, Leipzig-West, der Hauptfeuerwache sowie die Freiwillige Feuerwehr Wiederitzsch trafen am Brandort ein. Die Hausbewohner zweier Mehrfamilienhäuser wurden vorsorglich evakuiert. Verletzte Personen gab es keine. Schäden an der Fassade waren aber zu verzeichnen. Während der Löscharbeiten wurde den Beamten mitgeteilt, dass auf dem Innenhof, auf der gegenwärtigen Baustelle des Amtsgerichtes Leipzig, ebenfalls ein Drehbohrfahrzeug brennen soll. Dies bestätigte sich. Auch hier konnte der Brand unmittelbar danach durch die Kameraden der Feuerwehr gelöscht werden. Während der Tatortsicherung entfachte vermutlich durch eine Selbstzündung gegen 01:00 Uhr der Bagger vor dem Mehrfamilienhaus erneut. Durch die Hitzeeinwirkung zerbarsten zwei Fenster im Erdgeschoss des Mehrfamilienhauses. Während der ersten Ermittlungen vor Ort ergaben sich Hinweise und Anhaltspunkte auf eine vorsätzliche Brandstiftung. Die Höhe des Gesamtschadens liegt in einem unteren sechsstelligen Bereich. Die Brandursachenermittler nehmen am heutigen Tag ihre Arbeit auf. (Vo)

Warum? - PM vom 15.05.2018

Leipzig, OT Schleußig, Holbeinstraße

14.05.2018, 21:15 Uhr

Dem Polizeiführer der Polizeidirektion Leipzig wurde telefonisch mitgeteilt, dass eine angetrunkene männliche Person mehrere geparkte Fahrzeuge beschädigte und gegenwärtig durch den 30-jährigen Hinweisgeber festgehalten wurde. Am Einsatzort eingetroffen, nahmen die Beamten den Sachverhalt auf. Der Hinweisgeber gab an, dass der Täter mehrere Fahrzeuge mittels Schläge beschädigte. Es handelte sich dabei um einen 38-Jährigen aus Leipzig. Der 38-Jährige wirkte alkoholisiert und schwankte stark. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,72 Promille. Die Beamten überprüften zunächst seine Personalien und entließen ihn nach der Aufnahme der Schäden. Dabei stellten sie fest, dass ein Ford Mondeo einen Delle auf der Motorhaube, ein VW Caddy einen defekten Außenspiegel und ein Audi A 3 einen defekten und zerkratzten Außenspiegel hatten. Die Höhe des Gesamtsachschadens steht noch aus. (Vo)

Was wollten die ?Künstler? der Öffentlichkeit mitteilen? - PM vom 15.05.2018

Leipzig, OT Gohlis, Prellerstraße

15.05.2018, 02:00 Uhr

Durch zwei unbekannte Tatverdächtige wurden an einer Grundstücksmauer an der Ecke Primavesistraße/Turmgutstraße Prellerstraße zwei Graffiti mit dem Schriftzug ?AMET" (3 m x 2 m) und ?DEET" (3,70 m x 1,40 m) in schwarzer Farbe aufgetragen. Als die beiden unbekannten Tatverdächtigen durch die Wachpolizei entdeckt wurden, flüchteten sie mit Fahrrädern in Richtung der Grünanlage Rosental. Dabei ließen sie eine Tasche mit drei Farbspraydosen zurück. Eine eintreffende Streifenwagenbesatzung unterstützte die Kollegen der Wachpolizei bei der Suche im Tatortbereich, aber ohne Erfolg. Die Spraydosen wurden sichergestellt. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. (Vo)

Ford in Kleingartenanlage gestohlen - PM vom 15.05.2018

Leipzig, OT Möckern

14.05.2018, 13:00 Uhr ? 17:00 Uhr

Aus einer Kleingartenanlage haben unbekannte Täter einen schwarzen Ford Mondeo Kombi gestohlen. Während der Fahrzeugbesitzer der Gartenarbeit nachging, drangen die unbekannten Täter in dessen Gartenlaube ein und nahmen die Geldbörse und den Schlüssel des Ford an sich. Bei der Rückkehr zu seinem Ford stellte der Fahrzeugbesitzer dann fest, dass dieser nicht mehr am Abstellort stand. Der Wert des Fords liegt bei ca. 20.000 Euro. (MF)

Kinderwagen angezündet - PM vom 15.05.2018

Leipzig OT Schönefeld-Abtnaundorf

14.05.2018, 18:00 Uhr

Ein aufmerksamer Anwohner und viele glückliche Umstände haben womöglich Schlimmeres verhindert. Der Anwohner verließ gerade seine Wohnung, als er bemerkte, wie ein im Hauseingang abgestellter Kinderwagen anfing zu brennen. Er löschte das gerade entstehende Feuer umgehend durch Ausschlagen der Flammen und stoppte somit die Brandausbreitung. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen zur Brandursache. Der Dank gilt dem 29-jährigen Anwohner und seinem schnellen Handeln! (MF)

Lebensbedrohlich verletzt ? - PM vom 15.05.2018

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Prager Straße/Ph.-Rosenthal-Straße

14.05.2018, 13:40 Uhr

? wurde gestern eine Fußgängerin: Der Fahrer (39) eines VW Golf befuhr die Kregelstraße mit der Absicht, an der Kreuzung nach links auf die Prager Straße abzubiegen. Die Kreuzung ist mit einer stationären Lichtsignalanlage ausgerüstet. Nach dem Umschalten auf ?Grün? bog der Autofahrer nach links ab, fuhr an einem haltenden Rettungswagen, der rechts aus der Philipp-Rosenthal-Straße abgebogen war, links vorbei. Beim Vorbeifahren erfasste er eine Fußgängerin (63), welche gerade die Prager Straße bei ?Grün? überquerte. Die Frau stürzte auf die Motorhaube des Pkw und schleuderte dann auf die Straße. Dabei zog sie sich schwerste Verletzungen zu und wurde in einer Klinik aufgenommen. Ein Zeuge aus dem Rettungswagen rief die Leitstelle und er sowie der Verursacher leisteten Erste Hilfe. Ein Sachverständiger der DEKRA war ebenfalls am Unfallort. Gegen den 39-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Vorfahrt missachtet und abgehauen - PM vom 15.05.2018

Leipzig-Plagwitz, Gießerstraße

14.05.2018, gegen 16:53 Uhr

Der Fahrer eines VW-Transporters war auf der Limburger Straße stadteinwärts unterwegs. Beim Kreuzen der Gießerstraße beachtete er die Vorfahrt eines Linienbusses nicht, dessen Fahrer (60) in Richtung Antonienstraße fuhr. Nur durch eine Notbremsung konnte er eine Kollision verhindern und blieb im Kreuzungsbereich stehen. Im Bus kippte ein Kinderwagen um, das Kleinkind fiel heraus, blieb zum Glück unverletzt. Allerdings stürzte ein 13-jähriges Mädchen über den umgekippten Kinderwagen und verletzte sich leicht. Es wurde durch einen Notarzt am Unfallort ambulant behandelt. Der Busfahrer und ein Businsasse (19) riefen Rettungswesen und Polizei. Der Unfallverursacher hatte nicht ordnungsgemäß angehalten; er verschwand vom Unfallort. Die Polizei ermittelt jetzt wegen fahrlässiger Körperverletzung und unerlaubten Entfernens vom Unfallort. (Hö)

Auffahrunfall - PM vom 15.05.2018

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Prager Straße/Kregelstraße

14.05.2018, 10:50 Uhr

Zwei Fahrzeuge - ein Smart und ein VW Transit - fuhren hintereinander auf dem rechten Fahrstreifen der Prager Straße in stadteinwärtiger Richtung. An der Kreuzung Kregelstraße wollte die Smart-Fahrerin (31) nach rechts abbiegen, musste jedoch wegen eines vorfahrtberechtigten Radfahrers bremsen und anhalten. Dies beachtete der Transporter-Fahrer (37) nicht und fuhr auf. Beim Unfall wurden die Frau schwer und der Mann leicht verletzt. Die 31-Jährige musste in einer Klinik stationär aufgenommen werden. Drei Zeugen, zwei Radfahrer und ein Fußgänger, verständigten Rettungswesen und Polizei. Der Smart musste abgeschleppt werden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 12.000 Euro. Der 37-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Irrfahrt auf Gehweg ? Kind verletzt - PM vom 15.05.2018

Leipzig (Möckern) Blücherstraße

14.05.2018, 18:12 Uhr

Die Fahrerin (45) eines gelben Renault Twingo befuhr aus bisher ungeklärten Gründen mit ihrem Auto auf dem Gehweg der Blücherstraße in Leipzig-Möckern. Als plötzlich ein Neunjähriger mit seinem Fahrrad hinter einer Hecke hervorkam, konnte die Twingo-Fahrerin nicht mehr rechtzeitig bremsen, so dass der Neunjährige mit der Beifahrertür des Pkw kollidierte. Dabei stürzte das Kind und verletzte sich leicht. Das Rad des Neunjährigen blieb unbeschädigt, am Pkw entstand geringfügiger Sachschaden. (St)

Vorsicht Autotür! - PM vom 15.05.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Willy-Brand-Platz

14.05.2018, 19:23 Uhr

Kurzzeitiges Halten mit einem Pkw auf dem Radweg ist meistens nicht notwendig und kann vor allem für Radfahrer sehr gefährlich werden. So auch für einen 40-Jährigen, der gestern den Radweg am Willy-Brand-Platz befuhr, denn er konnte einer sich plötzlich öffnenden Tür des auf dem Radweg haltenden Audis nicht mehr rechtzeitig ausweichen und stürzte daraufhin. Durch den Sturz verletzte sich der 40-Jährige am Bein und musste medizinisch versorgt werden. (St)

Frontalzusammenstoß - PM vom 15.05.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Bernhard-Göring-Straße

14.05.2018, 09:55 Uhr

Der Fahrer (57) eines Mercedestransporters befuhr die Bernhard-Göring-Straße in stadtauswärtiger Richtung mit der Absicht, nach links in die Richard-Lehmann-Straße abzubiegen. Dabei kam ihm eine Fahrerin (54) in ihrem Mercedes entgegen. Der Fahrer des Transporters missachtete beim Abbiegen die Vorfahrt der entgegenkommenden Mercedesfahrerin und es kam zum frontalen Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die Fahrerin des Mercedes und deren Beifahrerin wurden bei dem Unfall verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 11.000 Euro. (MF)

Fahrradfahrerin von Suzuki erfasst - PM vom 15.05.2018

Leipzig; OT Altlindenau, Lützner Straße/Odermannstraße/Josephstraße

14.05.2018, 11:00 Uhr

DieSuzuki-Fahrerin (62), welche die Lützner Straße stadteinwärts fuhr und an der Kreuzung zur Odermannstraße links abbiegen wollte, verursachte einen schweren Unfall. Die Dame hatte die entgegenkommende Radfahrerin (27) übersehen und während des Abbiegens mit so viel Schwung erfasst, so dass diese stürzte. Die 27-Jährige verletzte sich dabei so schwer, dass sie stationär zur medizinischen Behandlung in einem Leipziger Krankenhaus aufgenommen werden musste. Das Fahrrad, ebenfalls mit verbogenem Lenker und gebrochenem Rahmen stark in Mitleidenschaft gezogen, wurde von einer Freundin der Frau heim geholt. Selbst am Auto entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von geschätzt 2.000 Euro. (MB)

Davon gestolpert und doch ertappt - PM vom 15.05.2018

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Querstraße/Johannisplatz

14.05.2018, 19:20 Uhr

Ein 53-Jähriger, der mit seinem gelben Ford Focus die Prager Straße in Richtung Augustusplatz fuhr, rauschte an der Kreuzung Grimmaischer Steinweg/Querstraße ungebremst gegen einen Verkehrsleitpfosten am Fahrbahnrand. Anschließend verschwand er zu Fuß vom Unfallort, sein Auto ließ er stehen. Weit kam er allerdings nicht. Eine Polizeistreife ertappte ihn wenig später in der Nähe und enthüllte einen der Gründe, weshalb er mit seinem Ford die Spur verloren hatte. Eingehüllt in einer Wolke von Alkoholduft schwankte er den Gesetzeshütern entgegen. Mit undeutlicher Sprache verweigerte er den von den Polizisten ins Auge gefassten Atemalkoholtest. So folgte wenig später einer Klinik die Blutentnahme, wo auch der Beifahrer (44), der sich bei dem Unfall schwer verletzt hatte, landete. Dieser war auf der Straße, neben der Beifahrertür liegend, über starke Schmerzen im Brustbereich klagend, von den Gesetzeshütern gefunden worden und konnte sich kaum bewegen. Auch das Auto ward durch den Verkehrsunfall stark in Mitleidenschaft gezogen, die Schadenshöhe auf ca. 4.000 Euro geschätzt. Nun wird gegen den 53-Jährigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (MB)

Firmeneinbruch - PM vom 14.05.2018

Leipzig-Schönefeld

11.05.2018, 17:00 Uhr bis 13.05.2018, 05:45 Uhr

Unbekannte Täter drangen übers Wochenende widerrechtlich auf das Firmengelände ein. Dort hatten sie es auf Kräne abgesehen. Dazu öffneten sie gewaltsam die Führerhäuser von fünf dieser Fahrzeuge und stahlen daraus die Steuer- und Bedienelemente. Außerdem brachen die Unbekannten in einen Container ein, indem sie zwei Türen aufhebelten und anschließend die Spinde durchsuchten. Die Höhe des Stehlschadens wurde auf eine sechsstellige Summe geschätzt. Der Sachschaden hingegen ist noch unklar. Ein verantwortlicher Mitarbeiter hatte die Polizei verständigt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Unverschämt! - PM vom 14.05.2018

Leipzig (Anger-Crottendorf), Zweinaundorfer Straße

13.05.2018, 17:51 Uhr

Ein merkwürdiger Sachverhalt beschäftigte die Polizei am Wochenende: Ausgangspunkt war, dass drei Jungs (10; 11; 14) hinter einer Industriebrache in einem Baumhaus spielten und dabei kurz zuvor ihre Handys, eine Bauchtasche und ein Kopfhörerset auf ein Brett ablegten. Nach Angaben der Kinder soll dann plötzlich eine unbekannte Frau neben ihnen gestanden haben, sie beschimpft und aufgefordert haben, von ihrer Spielstätte zu verschwinden. Im gleichen Augenblick schnappte sich die Unbekannte die Habseligkeiten der Kinder, woraufhin diese wegliefen, aber trotz dessen die Polizei informieren konnten. Als die Beamten dann an der Örtlichkeit ankamen, konnte die Frau (33) angetroffen werden. Nach einer Durchsuchung ihres Beutels fanden die Beamten tatsächlich die zuvor geklauten Sachen der Kinder. Letztlich erhielten die Kinder ihre persönlichen Sachen wieder und die polizeibekannte 33-Jährige muss sich nun wegen Diebstahl verantworten. (St)

Motorrad gestohlen - PM vom 14.05.2018

Leipzig, OT Möckern

11.05.2018, 22:00 Uhr ? 12.05.2018, 08:16 Uhr

Die unbekannten Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise die gesichert abgestellte weiße Kawasaki. Der aktuelle Wert des Motorrades wird auf ca. 7.000 Euro geschätzt. Das Motorrad war mit einem Lenkradschloss, einem Felgenschloss bzw. Bremsscheibenschloss und einer zweifach auslösbaren Alarmanlage gesichert. Trotz der Sicherungseinrichtungen gelang es den Tätern, das Motorrad zu stehlen. (MF)

Brand in der Hochschule - PM vom 14.05.2018

Leipzig, OT Connewitz, Gustav-Freytag-Straße

12.05.2018, 13:05 Uhr

Der Papierkorb in einer Toilette der Hochschule geriet aus bislang ungeklärter Ursache in Brand. Dabei wurde der Papierkorb völlig zerstört. Ein über dem Papierkorb befindlicher Papierspender und ein Lichtschalter wurden durch den Brand ebenfalls beschädigt. Die Damen- und die Herrentoilette sowie ein Flur wurden verrußt. Die Höhe des Sachschadens ist bislang noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. (MF)

Porsche in Brand gesetzt - PM vom 14.05.2018

Leipzig, OT Connewitz, Windscheidstraße

12.05.2018, 03:15 Uhr

Unbekannter Täter entzündete auf bisher unbekannte Art und Weise den abgestellten Porsche Cayenne des 57-jährigen Halters. Ein Hinweisgeber informierte die Polizei. Beim Eintreffen der Feuerwehr und der Beamten mussten diese feststellen, dass das Fahrzeug bereits in voller Ausdehnung brannte. Ein davor geparkter Audi A 8 wurde durch die große Hitzeeinwirkung im Heckbereich beschädigt. Die Höhe des Gesamtschadens beläuft sich auf ca. 140.000 Euro. (Vo)

Graffitisprayer gestellt - PM vom 14.05.2018

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Kohlgartenstraße

14.05.2018, 01:30 Uhr

Durch einen 21-jährigen deutschen Tatverdächtigen und zwei weiteren bisher unbekannten Tätern wurde mittels Sprühfarbe ein Graffiti in der Größe von ca. 8 m x ca. 2,5 m an einer Hauswand aufgesprüht. Während der Tathandlung wurden die Tatverdächtigen durch eine Streife der Wachpolizei beobachtet. Bei den weiteren polizeilichen Maßnahmen konnte anschließend der 21-Jährige gestellt werden. Die Spraydosen wurden sichergestellt. Der 21-Jährige wurde nach den erforderlichen Überprüfungs- und Ermittlungshandlungen zu seiner Person anschließend entlassen. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Aufgefahren - PM vom 14.05.2018

Leipzig-Südvorstadt, Karl-Liebknecht-Straße

13.05.2018, gegen 22:00 Uhr

Am Sonntagabend fuhren ein BMW und ein VW hintereinander stadteinwärts. In Höhe Grundstück 133 hielt der BMW-Fahrer (22) verkehrsbedingt an, da ein anderer Autofahrer einparkte. Der VW-Fahrer (32) übersah dies offensichtlich, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den BMW auf. Verletzt wurde niemand. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Der 32-Jährige erhielt eine Verwarnung. (Hö)

Augen auf beim Abbiegen! - PM vom 14.05.2018

Leipzig, OT Probstheida, Prager Straße

13.05.2018, 10:55 Uhr

Ein 82-jähriger Fahrer eines Mercedes fuhr die Prager Straße in stadtauswärtige Richtung. Beim Abbiegen nach rechts in den Südfriedhof erfasste er einen 42-jährigen Radfahrer, welcher den kombinierten Rad-/Fußweg der Prager Straße ebenfalls in stadtauswärtige Richtung fuhr. Der Radfahrer stürzte, wurde leicht verletzt und durch die Rettungskräfte am Ort ambulant behandelt. Gegen den 82-jährigen Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (Vo)

Brand im Mehrfamilienhaus - PM vom 14.05.2018

Leipzig OT Volkmarsdorf, Bennigsenstraße

14.05.2018, 04:40 Uhr

Gegen 04:40 Uhr wurde der Polizeidirektion Leipzig mitgeteilt, dass es in einem vierstöckigen Mehrfamilienhaus zu einem Brand gekommen ist. Beim Eintreffen der Polizeibeamten schlugen die Flammen bereits aus der dritten Etage und dem Dachgeschoß des Hauses. Die Arbeiten der Feuerwehr waren bereits in vollem Gang, als die Polizeibeamten eintrafen. Die Bewohner bzw. Anwohner kamen selbstständig aus dem Haus heraus und wurden auf einem Platz vor dem Haus zu ihren Personalien und ersten Wahrnehmungen befragt. Bei dem Brand wurden nach Mitteilung der Rettungsleitstelle sieben Personen verletzt, von diesen wurden drei in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen befindet sich die Brandausbruchsstelle in der dritten Etage des Mehrfamilienhauses. Gegen Mittag wurde das Objekt durch Baustatiker besichtigt. Im Ergebnis dessen erfolgte die Sperrung des Gebäudes bis auf weiteres. Vor dem Gebäude wurden Sperrmaßnahmen angeordnet. Die Brandursachenermittler werden morgen die Untersuchungen am Brandort aufnehmen. (MF)

Fall 1 - PM vom 11.05.2018

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Mascovstraße

09.05.2018, 19:00 Uhr bis 10.05.2018, 08:30 Uhr

Einen gesichert abgestellten schwarzen Mazda CX 5 entwendete vom Mittwoch zum Donnerstag ein Unbekannter. Der Halter (55) wollte morgens sein Auto wieder nutzen und musste dessen Fehlen feststellen. Ihm entstand ein Schaden von ca. 40.000 Uhr. Er verständigte die Polizei.

Fall 2 - PM vom 11.05.2018

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Mierendorffstraße

09.05.2018, 21:00 Uhr bis 10.05.2018, 09:15 Uhr

Der Geschädigte meldete sich am Donnerstagvormittag bei der Polizei und teilte den Verlust seines Fahrzeuges mit. Er hatte am Abend des Vortages seinen roten Mazda CX 5 ordnungsgemäß gesichert abgestellt; am nächsten Tag war er weg. Dem Halter entstand ein Schaden in Höhe von ca. 30.000 Euro.

Fall 3 - PM vom 11.05.2018

Leipzig, OT Hartmannsdorfsdorf-Knautnaundorf, Schkorlopper Straße

10.05.2018, zwischen 10:00 Uhr und 18:20 Uhr

Ein unbekannter Täter stahl den gesichert abgestellten weißen Kleintransporter Iveco im Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Im Fahrzeug befand sich ein mobiler Verkaufsstand im Wert von etwa 50.000 Euro. Die Halterin bemerkte abends den Diebstahl und zeigte diesen bei der Polizei an.

Fall 4 - PM vom 11.05.2018

Leipzig-Grünau

08.05.2018, 20:00 Uhr bis 09.05.2018, 06:00 Uhr

Ein unbekannter Täter entwendete von einer Freifläche einen abgestellten, nicht zugelassenen neuwertigen weißen Nissan NV 400. Außerdem stahl er von einem Kundenfahrzeug, einem Nissan Micra, beide amtliche Kennzeichen. Diese könnten vermutlich am gestohlenen Transporter angebracht worden sein. Zudem fehlen von sieben weiteren Fahrzeugen die Abdeckkappen der Scheinwerferreinigungsanlagen. Sachschaden entstand nicht. Der Stehlschaden wurde mit etwa 35.000 Euro angegeben. Anzeige hatte eine Mitarbeiterin erstattet. In allen Fällen hat die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Falscher Polizist - PM vom 11.05.2018

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, R.-Krüger-Straße

10.05.2018, 22:53 Uhr

Am späten Abend klingelte das Telefon bei einer 74-jährigen Frau. Als sie sich meldete, gab sich der Anrufer als Polizeibeamter aus. Er fragte, ob sie etwas gehört habe, denn in ihrer Nähe hätte es einen Überfall gegeben, Jugendliche seien festgenommen worden, die Einbruchwerkzeuge bei sich gehabt hätten. Der ?Polizist? wollte wissen, ob sie noch etwas sehen würde und was dazu sagen könne. Dann fragte der Anrufer nach ihrem Kontostand, wieviel Bargeld sie zu Hause habe, ob sie Goldbarren oder Schmuck besitzen würde. Zudem wollte er noch wissen, ob Handwerker in ihrem Haus seien. Die 74-Jährige zeigte sich verwundert aufgrund der Fragen, machte keine weiteren Angaben. Daraufhin sagte der ?Polizeibeamte?, der deutsch ohne Akzent sprach, dass sie alles schriftlich zugeschickt bekäme und beendete das Gespräch. Die nun misstrauische Frau verständigte die Polizei. Die Ermittlungen wegen Amtsanmaßung wurden aufgenommen. (Hö)

Bargeld, Mikrowelle und Kaffeeautomat weg - PM vom 11.05.2018

Leipzig (Grünau-Mitte), Stuttgarter Allee

08.05.2018, 22:00 Uhr - 09.05.2018, 10:10 Uhr

In der Mittwochnacht machten sich Unbekannte in einem Dönerladen in Leipzig-Grünau zu schaffen. Vermutlich versuchten die Täter, zunächst über die Vordertür ins Ladeninnere zu gelangen, was jedoch misslang, so dass mit massiver Gewalt die hintere Zugangstür aufgebrochen wurde. Dadurch glückte der Einstieg in die Räume des Dönerladens. Folglich knackten die Einbrecher nicht nur die im Laden stehenden Spielautomaten, sondern durchsuchten auch alle Behältnisse, stahlen einen Kaffeeautomaten und eine Mikrowelle. Durch ihre nicht unerheblich rabiate Vorgehensweise gelang es den Unbekannten, sich Gegenstände und Bargeld in einer hohen vierstelligen Summe anzueignen. (St)

Langfinger gestellt! - PM vom 11.05.2018

Leipzig (Zentrum), Naschmarkt

09.05.2018, 13:30 Uhr

Der Nachmittag gestaltete sich für einen 64-Jährigen und seine Frau anders als gedacht: Zunächst saß das Ehepaar zusammen im Freisitz einer Gaststätte am Naschmarkt. Dabei bemerkte der 64-Jährige, wie am Tisch nebenan zwei Männer Platz nahmen, soweit nichts Ungewöhnliches. Kurze Zeit später fiel aber dann der Ehefrau auf, dass sich einer der Herren vom Nebentisch an der Herrentasche ihres Ehemannes vergriff. Dann ging alles sehr schnell. Die Ehefrau erkannte noch, dass der eine Herr vier grüne Geldscheine in seiner Hand hielt. Als die Tatverdächtigen bemerkten, dass sie entdeckt worden waren, flüchteten sie. Der 64-Jährige nahm sofort die Verfolgung auf und konnte mehrere Passanten gewinnen, die einen Flüchtigen aufhalten konnten. Bis zum Eintreffen der Polizeibeamten gelang es, den Dieb festzuhalten, obwohl sich dieser massiv zur Wehr setzte. Letztlich nahmen die Polizeibeamten den Langfinger mit. Bei einer anschließenden Durchsuchung des 40-Jährigen fanden sie in dessen Hosentasche die zuvor vier gestohlenen 100- Euro-Scheine. (St)

Opel ausgebrannt: Brandstiftung - PM vom 11.05.2018

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Köbisstraße

10.05.2018, 03:30 Uhr

Donnerstagmorgen, gegen 03:30 Uhr, erhielten die Feuerwehr und die Polizei die Information, dass in der Köbisstraße ein Opel-Transporter brennen solle. Der Transporter brannte durch das Feuer komplett aus. Die Feuerwehr brach zum Löschen des Brandes sogar die hintere Heckscheibe ein und hebelte Teile der Verkleidung heraus. Durch die Hitze des Brandes wurde ein daneben stehender schwarzer Seat Leon ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann bisher noch nicht beziffert werden. (KG)

Handtasche geraubt ? Opfer unverletzt - PM vom 11.05.2018

Leipzig, OT Volkmarsdorf, Idastraße

10.05.2018, 00:15 Uhr

Kurz nach Mitternacht von Mittwoch auf Donnerstag wollte eine 57-jährige Leipzigerin die Hauseingangstür in der Idastraße aufschließen, als ihr plötzlich die Handtasche entrissen wurde. Die Frau war eben erst von der Arbeit gekommen und hatte mit den unwirtlichen Lichtbedingungen zu kämpfen, da die Hausbeleuchtung schon seit längerem ausgefallen war. Diesen Umstand schien sich der unbekannte Täter zu Nutze machen zu wollen, als er nach der Tasche seines Opfers griff. Wortlos und auch ohne die Frau anzufassen, brachte er die Tasche in seine Gewalt und rannte direkt danach in Richtung der Konradstraße davon. Den unbekannten Räuber konnte die 57-Jährige wie folgt beschreiben:

  • männlich
  • ca. 20 ? 25 Jahre alt
  • 1,70 m ? 1,80 m groß
  • schlanke Gestalt
  • braune Hautfarbe ? arabisches Erscheinungsbild
  • schwarz-gelocktes, nackenlanges Haar
  • Wangen-Spitzbart
  • trug eine schwarze Jacke
  • und schwarze Hose.
Nach dem Überfall musste die Frau einen Passanten bitten, die Polizei zu rufen, da sich in der geraubten Handtasche neben ihrer Geldbörse auch ihr Mobiltelefon befunden hatte.

Fahrradräuber erwischt ? couragierter Passant verletzt - PM vom 11.05.2018

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Geyerstraße

10.05.2018, 02:40 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag wurde ein Anwohner der Geyerstraße (30) durch Lärm aus dem Innenhof geweckt. Ein Blick aus dem Schlafzimmerfenster zeigte dem 30-Jährigen, dass sich im Hof eine Person aufhielt, die wütend ein Fahrrad herumschleuderte. Der Geweckte rief dem Mann zu, dass er das Rad stehen lassen solle, woraufhin dieser wiederum in gebrochenem Deutsch zurückrief, er werde es nicht mehr anfassen. Nicht wirklich überzeugt warf der 30-Jährige einige Klamotten über und ging dann in den Innenhof, um sich von der Aufrichtigkeit des Unbekannten zu überzeugen. Denn eins war sicher: Um das Schloss eines Fahrrades zu lösen, ist die ?Herumschleudertechnik? gewiss nicht im Sinne des Eigentümers. Im Innenhof begegnete der Anwohner dann dem Fremden und entschied sich, ihn festzuhalten. Kurzerhand rang er ihn zu Boden und bemerkte nur einen Augenblick später ? er hatte bereits das Handy in der Hand, um die Polizei zu informieren ? dass sein Schienbein nass geworden war. Der Blick auf seine Beine verriet ihm, dass es Blut war, das seine Haut hinablief. Offenbar hatte der Unbekannte den 30-Jährigen mit einem abgebrochenen Flaschenhals verletzt, um ihn so von sich selbst abzulenken. Doch weit gefehlt: Der 30-Jährige ließ sich durch die Verletzung nicht abbringen, sondern hielt den Dieb bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die Beamten nahmen den 18-Jährigen vorläufig fest und stellten bei ihm einen Atemalkoholwert von 1,86 Promille fest. Durch die Staatsanwaltschaft wurde später gegen Mittag entschieden, dass der 18-Jährige zu entlassen sei. Dem 30-Jährigen, der mehrere Schnittverletzungen erlitten hatte, musste unterdessen ein Schnitt genäht werden. Die Polizei ermittelt nun gegen den 18-Jährigen wegen schwerer Körperverletzung in Tateinheit mit versuchtem Diebstahl. (KG)

Fußgänger tödlich verletzt - PM vom 11.05.2018

Leipzig-Gohlis, Platnerstraße, Haltestelle ?Stallbaumstraße?

09.05.2018, gegen 19:45 Uhr

Ein Fußgänger (40) überquerte die Platnerstraße, um offenbar noch eine Straßenbahn der Linie 4 (Fahrer: 52) stadteinwärts zu erreichen. Dazu überquerte er die Gleise vor einer einfahrenden Straßenbahn stadtauswärts. Deren Fahrer (46) hielt sofort an, klingelte und betätigte die Warnblinkanlage. Der Mann hörte wahrscheinlich nichts. Er kletterte über die Kupplung zwischen dem ersten und zweiten Triebwagen der stehenden stadteinwärtigen Straßenbahn. Gleich darauf fuhr die Bahn an, der Mann fiel von der Kupplung vor den zweiten Triebwagen und wurde überrollt. Als der 46-Jährige Straßenbahnfahrer dies bemerkte, löste er den Notruf aus. Passanten leisteten Erste Hilfe. Ein Notarzt konnte allerdings nur noch den Tod des 40-jährigen Leipzigers feststellen. Seine Leiche wurde in die Rechtsmedizin gebracht. Mitarbeiter der DEKRA kamen zum Unfallort. Polizeibeamte verständigten die Angehörigen und auch die Staatsanwaltschaft. (Hö)

Von rechts nach links ? gegen Pkw und Hauswand - PM vom 11.05.2018

Leipzig-Gohlis, Georg-Schumann-Straße

10.05.2018, gegen 07:30 Uhr

Die Fahrerin (29) eines BMW befuhr die Georg-Schumann-Straße stadtauswärts. In Höhe Kanalstraße kam sie offenbar infolge Unaufmerksamkeit nach rechts von der Straße ab und stieß gegen einen ordnungsgemäß abgestellten Mercedes (Halterin: 54). Danach verlor die Frau die Kontrolle über ihren Wagen, geriet ins Schleudern und gleich darauf auf die Gegenfahrbahn. Von dort schleuderte sie über den Gehweg und krachte gegen eine Hauswand. Verletzt wurde niemand. An den Pkw und der Wand entstand ein Schaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Gegen die BMW-Fahrerin wurde ein Bußgeld verhängt. (Hö)

Fehltritt mit Folgen - PM vom 11.05.2018

Leipzig (Zentrum), Peterssteinweg

11.05.2018, 03:47 Uhr

Ein 27-Jähriger wollte in den frühen Morgenstunden des Freitags die Straße in Höhe der Straßenhaltestelle am Peterssteinweg überqueren. Er bemerkte jedoch die erhöhte Bordsteinkante nicht und stürzte so schwer, dass er sich nicht nur die Nase brach, sondern auch eine Kieferfraktur zuzog. Folglich musste er aufgrund seines schweren Verletzungsbildes zur stationären Behandlung in einem Krankenhaus aufgenommen werden. (St)

Verkehrsunfall mit Polizeibeteiligung - PM vom 11.05.2018

Leipzig, OTGrünau/Miltitz, Lützner Straße/Straße am See

10.05.2018, 20:50 Uhr

Am gestrigen Abend kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Lützner Straße zwischen einem Pkw und einem Funkstreifenwagen der Polizei. Der Fahrer des Mercedes Vito (37) fuhr unter Benutzung von Sonder- und Wegerechten (Blaulicht und Martinshorn) auf der Lützner Straße in Richtung Markranstädt. Auf der Kreuzung Lützner Straße/Straße am See kollidierte der Vito mit einem von links kommenden Audi Q 3. Hierbei hatte die Ampel für den Vito ?Rot? gezeigt. Der Audi kam nach dem Zusammenstoß nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Straßenmast. Der Fahrer (62) und seine Beifahrerin (58) waren nach dem Unfall schwer verletzt und mussten aus dem Fahrzeug befreit werden, da sie eingeklemmt waren. Neben den beiden verletzten Insassen des Audi wurden auch zwei Polizisten im Mercedes verwundet. Ein Polizeibeamter (27) wurde mit schweren Verletzungen stationär ins Krankenhaus eingeliefert. Eine Polizeibeamtin (33) konnte mit leichten Verletzungen das Krankenhaus noch in der Nacht wieder verlassen ? wurde jedoch krankgeschrieben. Die Ermittlungen zum konkreten Unfallhergang laufen derzeit noch. (KG)

Motorradunfall: Leipziger Straße in Borna voll gesperrt - PM vom 11.05.2018

Borna, Leipziger Straße/Lausicker Straße

10.05.2018, 17:10 Uhr

Gestern, zum späteren Nachmittag, befuhr die Fahrerin (37) eines blauen VW Golf die Leipziger Straße in stadtauswärtiger Richtung. An der Kreuzung zur Lausicker Straße wollte sie nach links in diese abbiegen und zeigte dies auch mit dem Blinker an. Als die 37-Jährige bereits zum Abbiegen anfuhr, krachte es plötzlich hinter ihr und ein Motorrad rutschte an dem Golf vorbei. Der Fahrer (58) hatte den VW offenbar noch überholen wollen, wodurch es zu dem Unfall kam. Der 58-Jährige musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Aus seinem Motorrad, einer schwarzen Yamaha, liefen nach dem Unfall Betriebsstoffe aus, die durch die Feuerwehr gebunden werden mussten. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt. Während der Arbeiten der Polizei und der Feuerwehr war die Leipziger Straße zwischen Lausicker Straße und Altstädter Straße komplett gesperrt. Gegen 21:30 Uhr konnte die Sperrung wieder aufgehoben werden. (KG)

Kripo ermittelt wegen schwerer Brandstiftung - PM vom 09.05.2018

Leipzig-Grünau, Brackestraße

08.05.2018, 23:10 Uhr

Am späten Dienstagabend bemerkten Hausbewohner Qualm aus dem Kellerbereich. Sie setzten den Notruf ab. Die Leitstelle informierte die Polizei. Kurz darauf waren sowohl die Kameraden mehrerer Feuerwehren ? Lausen, Südwest, West und Grünau ? mit fünf Löschfahrzeugen als auch Polizeibeamte am Ereignisort. Ebenso war ein Rettungswagen gerufen worden. Es stellte sich heraus, dass Unrat innerhalb einer verschlossenen Kellerbox brannte. Die Flammen hatten bereits auf zwei weitere Boxen und andere Räumlichkeiten im Keller übergegriffen. Nur durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehrleute konnte Schlimmeres verhindert werden. Hausbewohner mussten nicht in Sicherheit gebracht werden, verletzt wurde niemand. Wie die Ermittlungen durch Beamte ergaben, hatte ein unbekannter Zündler seine Hände im Spiel. Deshalb haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. Durch die Feuerwehr wurde der Kellerbereich versiegelt. Die genaue Schadenshöhe ist noch unklar. (Hö)

Wartehäuschen und Fahrradständer zerstört - PM vom 09.05.2018

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Prager Straße

09.05.2018, 03:50 Uhr

Ein Zeuge meldete sich nachts bei der Polizei und teilte mit, dass vier Jugendliche die Glasscheibe eines Wartehäuschens an der Haltestelle ?Altes Messegelände? eingeschlagen hatten. Zudem beschädigten sie noch zwei Fahrradständer und versuchten, drei Räder zu stehlen. Dabei wurden sie dann gestört und bekamen ?flinke Füße?. Sie rannten auf der Prager Straße stadteinwärts. Polizeibeamte machten sich mit einem zivilen Dienstfahrzeug auf den Weg und beobachteten an der Kreuzung Prager Straße/Philipp-Rosenthal-Straße ein jugendliches Quartett. Die Vier wurden vorläufig festgenommen und ihnen der Vorwurf der Sachbeschädigung und des versuchten Diebstahls eröffnet. Bei allen handelt es sich um Leipziger (16, 17, 18, 19). Drei von ihnen hatten Alkohol konsumiert ? Vortest zwischen 0,42 und 1,0 Promille. Alle vier haben sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

25-kg-Safe ergaunert! - PM vom 09.05.2018

Leipzig (Lindenau), Endersstraße

07.05.2018, 15:00 Uhr bis 08.05.2018, 06:55 Uhr

Unbekannten gelang es in der Nacht zu Mittwoch, sich unberechtigt Zutritt zu einem Büroraum einer Wohngemeinschaft für Männer zu verschaffen. Durch massives Hebeln an der Bürotür gelang es, in das Zimmer zu eindringen. Danach musste wohl mit großer Anstrengung der 25 kg schwere Tresor aus der Verankerung gerissen worden sein, denn dieser fehlte am nächsten Tag, als ein Mitarbeiter das Büro betrat und den Einbruch feststellte. Der durch den Einbruch verursachte Gesamtschaden wurde auf eine vierstellige Summe geschätzt. (St)

?Hilfe, es brennt!? - PM vom 09.05.2018

Leipzig (Altlindenau), Angerstraße

08.05.2018, 09:56 Uhr

Aufgewacht durch einen lauten Knall und auf der Suche nach dessen Ursache wurde ein 47-Jähriger am Dienstagmorgen überrascht. Denn als er aus seinem Wohnzimmer in Richtung seines Balkons blickte, loderten Flammen. Als er blitzartig weiter in Richtung seines Balkons lief, sah er dann, dass seine Rattan-Sitzgruppe brannte. In panischer Angst rief er um Hilfe, seine Nachbarn eilten auch sofort herbei und versuchten gemeinsam mit ihm, die Flammen einzudämmen. Dieses Vorhaben gelang jedoch nur bedingt. Glücklicherweise waren die Einsatzkräfte der Feuerwehr schnell am Brandort und konnten das Feuer bekämpfen. Trotzdem wurden die Hausfassade, die Balkondielen und die Küchenfenster beschädigt bzw. zum Teil komplett zerstört. Nach ersten Ermittlungen konnte festgestellt werden, dass womöglich Zigarettenasche der Auslöser des Brandes war. (St)

Auseinandersetzung in Grünau - PM vom 09.05.2018

Leipzig OT Grünau-Mitte

08.05.2018, 19:00 Uhr

Zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem Mann (39) und einer Gruppe, bestehend aus einem Kind, sechs Jugendlichen und einem Heranwachsenden, kam es in einer Verkaufseinrichtung in Grünau. Der Mann war in der Verkaufseinrichtung unterwegs, als er der Gruppe begegnete. Über den weiteren Geschehensablauf existieren unterschiedliche Aussagen, fest steht jedoch, dass der Mann aus der Gruppe Jugendlicher heraus angegriffen und mittels Schlägen und Tritten traktiert wurde. Er musste daraufhin in einem Krankenhaus behandelt werden. Die Gruppe entfernte sich vom Ort des Geschehens, konnte jedoch nach Hinweisen in einer nahegelegen Jugendeinrichtung festgestellt werden. Die Personalien wurden erhoben, erste Aussagen aufgenommen und eine Übergabe an die Erziehungsberichtigten vollzogen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen. (MF)

Weck mich nicht ? - PM vom 09.05.2018

Leipzig, OT Großzschocher, Anton-Zickmantel-Straße

08.05.2018, 20:45 Uhr

? dachte sich offensichtlich ein Ladendieb (51), der in einer Kaufhalle eine Flasche Kräuterlikör inhalierte und sich anschließend auf mehreren Bierkästen zur Ruhe bettete. Weniger begeistert zeigten sich die beiden Ladendetektive, da der 51-Jährige die Flasche vor dem Einkaufsmarkt nicht bezahlt hatte. Aus diesem Grund weckten sie den Mann und baten ihn in ihr Büro. Das wiederum missfiel ihm so sehr, dass er die beiden körperlich anging. Den beiden Detektiven war er jedoch unterlegen und wartete gezwungenermaßen auf die herbeigerufene Polizei. Bei deren Eintreffen stellten sie neben einem Taschenmesser auch noch einen Atemalkoholwert von 3,3 Promille fest. Nun muss sich der 51-Jährige strafrechtlich verantworten. (MF)

Diebe auf frischer Tat ertappt - PM vom 09.05.2018

Leipzig; OT Stötteritz

08.05.2018, 12:00 Uhr - 12:15 Uhr

Die Diebe, die tagsüber eine Dachgeschosswohnung in Stötteritz heimsuchten, ahnten nicht, dass ihr Diebeszug vom Mieter (55) bemerkt und wenigsten einer von ihnen auch gesehen worden war: ein Mann mit Glatze und gräulicher Bekleidung. Die Langfinger (45 m; 52 m) hatten indes einen Tresor mit den Maßen von ca. 50 x 30 x 40 cm mitgehen lassen, in welchem der 55-Jährige seine Kurzwaffen sachgerecht aufbewahrte. Noch auf dem Grundstück des Mehrfamilienhauses aber konnten die Täter durch die inzwischen vom Mieter herbeigerufenen Gesetzeshüter gestellt werden. Die Diebe wollten mit dem Tresor und einer Sporttasche flüchten. Weit kamen sie allerdings nicht. Die Gesetzeshüter nahmen sie vorläufig fest und stellten Tresor sowie die Sporttasche samt darin transportierten Werkzeuge sicher. Außerdem förderten sie bei der Durchsuchung eines der Langfinger einen dreistelligen Geldbetrag zu Tage. Beide waren keine unbeschriebenen Blätter und wegen diverser Eigentumsdelikte bereits der Polizei bekannt, weshalb heute Nachmittag auf Antrag der Leipziger Staatsanwaltschaft die Haftrichtervorführung erfolgen wird. (MB)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 09.05.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Christianstraße

07.05.2018, 20:00 Uhr ? 08.05.2018, 06:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten obsidian-grauen Mazda CX 5 des 53-jährigen Halters in einem Wert von ca. 40.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Autofahrerin kollidierte mit Frau und Kind - PM vom 09.05.2018

Leipzig-Paunsdorf, Am Vorwerk

08.05.2018, 07:50 Uhr

Die Fahrerin (40) eines Kia fuhr auf der Straße Am Vorwerk, von der Heiterblickallee kommend, in Richtung Hainveilchenweg. Nach dem Passieren des Überweges über die Straßenbahngleise stieß sie mit einer Frau (37), die einen Kinderwagen schob, und einem Kind (w.: 4) auf einem Laufrad zusammen. Sowohl das kleine Mädchen als auch die Frau erlitten Verletzungen und mussten ambulant behandelt werden. Gegen die Autofahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Radfahrer übersehen - PM vom 09.05.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Nordstraße

08.05.2018, 22:17 Uhr

Als ein 64-Jähriger in den Abendstunden mit seinem gelben VW in die Keilstraße einbog, bemerkte er nicht den neben sich stehenden Radfahrer, so dass er seinen Abbiegevorgang ohne zu zögern fortsetzte. Durch den Zusammenstoß stürzte der Radfahrer (27) und verletzte sich, so dass er nachfolgend zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. (St)

Hochwertige Pkw unterschlagen - PM vom 08.05.2018

Leipzig-Zentrum, Berliner Straße

06.05.201, 12:00 Uhr

Am Sonntagmittag wartete der Geschäftsführer (26) einer Autovermietung vergeblich auf die Rückgabe dreier Fahrzeuge nach Ablauffrist der Mietverträge. Ein 34-jähriger Leipziger hatte zwei Mercedes C 200 sowie einen C 180 gemietet und seinen Termin nicht eingehalten. Auch tags darauf erschien er nicht. Aufgrund dessen erstattete der 26-Jährige Anzeige bei der Polizei. Er teilte zudem mit, dass der Mieter sowohl am 03. als auch am 05.05.2018 angerufen hatte, um den Mietvertrag zweier Autos zu verlängern. Dies wurde aufgrund der niedrigen Kaution abgelehnt. Die Polizeibeamten erfuhren, dass der Mann bereits am 26. und 27.04.2018 Fahrzeuge gemietet, diese aber ordnungsgemäß zurückgebracht hatte. Die Beamten prüften die Adresse des Herrn, mussten dann feststellen, dass er dort nicht gemeldet ist. Eine Suche nach den drei gemieteten Fahrzeugen in diesem Bereich verlief ohne Ergebnis. Nun hat die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes die Ermittlungen nach den drei Pkw im Wert von ca. 130.000 Euro aufgenommen. (Hö)

Nächtliche Rangelei mit Folgen - PM vom 08.05.2018

Leipzig-Gohlis, Cöthner Straße

08.05.2018, gegen 00:45 Uhr

Zwei Anwohner hörten nachts laute Geräusche und Rufe, schauten deshalb aus dem Fenster. Sie stellten eine Gruppe von etwa fünf Nordafrikanern fest, die sich gegenseitig gegen abgestellte Autos schubsten, auch mit der Faust auf die Fahrzeuge schlugen und mit dem Fuß dagegen traten. Einer der Geschädigten (47) rief die Polizei, da auch gegen die Heckscheibe seines Hyundai geschlagen wurde. Er ging nach unten, schaute nach dem Rechten, stellte allerdings keinen Schaden fest. Als Beamte wenig später am Tatort eintrafen, waren die Randalierer verschwunden. Sie stellten dann eine Beschädigung an einem Ford Fusion fest und informierten den Halter (66). Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung laufen. (Hö)

Malermeister stand auf der Leiter - PM vom 08.05.2018

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Karl-Liebknecht-Straße

08.05.2018, 02:30 Uhr

Nochwährend der eine auf der Leiter stand und in großen Schwüngen und mit roter Farbe Schriftzeichen an die Hauswand einer in der Karl-Liebknecht-Straße ansässigen Fleischerei sprühte, fielen er und sein Komplize auf. Wem? Eine Polizeistreife hatte das Duo entdeckt und unweigerlich auch deren ?kleingeistigen? Ergüsse. Indes bemerkten aber auch die Schmierfinken die Polizisten und versuchten zu flüchten. Einer jedoch konnte noch am Tatort gestellt werden, der andere ganz in der Nähe. Zudem wurden Handschuhe und Spraydosen sichergestellt. Beide (22 m; 25 m) werden sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten und die Farbe mit einer Zahnbürste abschrubben müssen. (MB)

Kurioser Plan missglückt - PM vom 08.05.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Dresdner Straße

07.05.2018, 13:33 Uhr

Etwas verdutzt mussten wohl gestern die Gesichter von Mitarbeitern eines Supermarktes gewesen sein. Denn ein 37-Jähriger versuchte, auf eine besondere, vermeintlich clevere Art und Weise sein Hungergefühl zu stillen. Erst zog sich der Herr in einem unbemerkten Moment die Jacke einer Mitarbeiterin über, als Ablenkungsmanöver öffnete der 37-Jährige die Zugangstüren zu den Mitarbeiterräumen, so dass der Alarm ausgelöst wurde. Dadurch hegte er die Hoffnung, dass die Ladendetektive abgelenkt werden, er anschließend ungestört eine Packung Eclairs verzehren und dabei den Supermarkt in aller Ruhe verlassen kann. Dieser ausgeklügelte Plan des 37-Jährigen sollte jedoch nicht gelingen, denn beim Verlassen des Geschäftes in seiner geborgten Mitarbeiterbekleidung wurde er von einem der Ladendetektive angesprochen und seiner Backwaren entledigt. (St)

Quad entwendet - PM vom 08.05.2018

Leipzig, OT Möckern

04.05.2018, 14:30 ? 07.05.2018, 05:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise das in der Tiefgarage abgestellte weiße Quad des 30-jährigen Halters. Das Quad hat einen Zeitwert von ca. 3.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (MF)

Diebstahl eines Transporters - PM vom 08.05.2018

Leipzig, OT Südvorstadt, Kantstraße

06. bis 07.05.2018, 05:45 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten grauen Transporter VW T 5 Multivan des 46-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 17.000 Euro.

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 08.05.2018

Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Zittauer Straße

06.05.2018, 12:00 Uhr - 07.05.2018, 08:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten dunkelgrauen Mazda CX 5 der 47-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 42.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen.

Unaufmerksamkeit löst Auffahrunfall aus - PM vom 08.05.2018

Leipzig (Zentrum Nord), Gohliser Straße

07.05.2018, 16:29 Uhr

Ein 45-Jähriger bemerkte gestern nicht, dass ein vor ihm fahrender weißer Skoda Fabia verkehrsbedingt zum Stehen kam. Daraufhin rauschte der 45-Jährige mit seinem grauen Audi in das Heck des Skoda, dabei mit solch einer Wucht, dass der Skoda aufgeschoben wurde und einen vor ihm wartenden schwarzen Golf beschädigte. Durch diesen Crash wurde ein Gesamtsachschaden im fünfstelligen Wertbereich verursacht. Bei dem Aufprall verletzte sich der Skoda-Fahrer (23) leicht. Alle weiteren Beteiligten kamen mit einem Schrecken davon. (St)

Ladung nicht gesichert - PM vom 08.05.2018

Pegau, B 2 in Richtung Leipzig

07.05.2018, 16:30 Uhr

Der Fahrer eines Multicar befuhr die B 2 von Profen in Richtung Pegau. Die Ladung des Multicar (Container mit Sand und Kies) war während der Fahrt nicht gesichert, so dass Steine von der Ladung herunter fielen. Einige der Steine trafen den hinter ihm fahrenden Skoda eines 34-Jährigen und beschädigten die Frontscheibe des Fahrzeuges. Obwohl der 34-Jährige den Fahrer des Multicar bei einem späteren Stopp auf die Beschädigungen aufmerksam machte, fuhr dieser davon, ohne seine Personalien zu übergeben. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Unfallflucht aufgenommen. (MF)

VW Fahrerin übersieht Simson - PM vom 08.05.2018

Torgau, Leipziger Wall

07.05.2018, 14:02 Uhr

Die39-Jährige wollte am Montagnachmittag mit ihrem grauen VW-Polo in eine Parklücke einbiegen, bemerkte dabei jedoch eine entgegenkommende Simson nicht, so dass auch rechtzeitiges Bremsen nicht mehr möglich war. Folglich kam es zum Zusammenstoß zwischen den beiden Verkehrsteilnehmern, wobei sich der 18-jährige Mopedfahrer leicht verletzte. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe einer vierstelligen Summe. (St)

Glimmstängel im Visier - PM vom 07.05.2018

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Gregor-Fuchs-Straße

06.05.2018, gegen 04:00 Uhr

Am frühen Sonntagmorgen zerstörten unbekannte Täter mit einem Gullydeckel die Scheibe im Eingangsbereich eines Einkaufsmarktes und betraten dann den Verkaufsraum. Zielgerichtet führte ihr Weg in den Tabakwaren-Shop. Dort rissen sie Böden aus den Warenträgern und entwendeten eine noch nicht bekannte Menge von Zigarettenschachteln. Außerdem öffneten sie gewaltsam einen Tabakwarenschrank, stahlen daraus eine noch unbekannte Menge Tüten mit Tabak. Zudem durchwühlten sie noch anderes Mobiliar, rissen Schubfächer auf. Es gelang ihnen, mit dem Diebesgut unerkannt zu verschwinden. Laut Zeugen, die Beobachtungen gemacht hatten und die Polizei informierten, flüchteten zwei dunkel gekleidete und mit Kapuzen über den Kopf gezogene Einbrecher auf Fahrrädern in Richtung Theodor-Neubauer-Straße. Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes setzten die Filialleiterin (51) in Kenntnis, die unverzüglich zum Tatort kam. Polizeibeamte setzten einen Fährtenhund ein, leider ohne Erfolg. Die genaue Gesamtschadenssumme ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Polizeigebäude beschädigt - PM vom 07.05.2018

Leipzig-Zentrum, Ritterstraße

06.05.2018, 18:50 Uhr

Tatverdächtiger kam mit Stein zurück: Ein 23-jähriger syrischer Tatverdächtiger musste am Sonntag mit aufs Revier, da er wegen eines Betäubungsmitteldeliktes vorläufig festgenommen worden war. Nach Beendigung aller polizeilichen Maßnahmen wurde er um 18:45 Uhr wieder entlassen. Doch er kam wieder ? mit einem Stein, den er gegen die rechte Scheibe der Eingangstür warf, so dass mehrere großflächige Risse im Glas entstanden. Anschließend warf er noch ein Damenfahrrad, das in einem Fahrradständer abgestellt war, um. Die Geschädigte (44) stellte wenig später einen Schaden am Korb und einer Schutzblechhalterung in Höhe von ca. 80 Euro fest. Danach flüchtete er, hinterließ einen Sachschaden an der Tür in Höhe von etwa 1.000 Euro. Der 23-Jährige hat sich nun erneut strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Werkzeuge aus Turnhalle gestohlen - PM vom 07.05.2018

Leipzig-Zentrum, Max-Planck-Straße

05.05.2018, 19:45 Uhr bis 06.05.2018, 10:00 Uhr

Vom Samstag zum Sonntag waren unbekannte Täter auf einer Baustelle. Auf dem Gelände der künftigen Sportoberschule brachen sie in die Turnhalle ein, stahlen Werkzeuge, wie Bohrhammer, Akku- und Schlagschrauber, Akku- und Stichsägen, Flex, Ladegeräte, Akkus, Kleinwerkzeuge und eine Werkzeugkiste im Wert von ca. 7.000 Euro. Der Geschädigte (53) hatte am Vorabend alle Werkzeuge auf eine Karre geladen und dann die Halle ordnungsgemäß verschlossen. Am Sonntagvormittag musste er dann das Fehlen der Werkzeuge feststellen und rief die Polizei. Wie und wann die Täter ?zugeschlagen? haben, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen von Kripobeamten, die wegen besonders schweren Diebstahls ermitteln. (Hö)

Aufregung vor Supermarkt - PM vom 07.05.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Dresdner Straße

05.05.2018, 19:29 Uhr

Überrascht wurde am Samstagabend ein 29-Jähriger, als er aus einem Leipziger Supermarkt kam und sah, wie ein unbekannter Mann vor seinem angeschlossenen Fahrrad kniete und versuchte, das Fahrradschloss seines Rades mit einem Seitenschneider zu durchtrennen. Der 29-Jährige versuchte, den Dieb von seinem Vorhaben abzuhalten, infolge dessen kam es zum Gerangel zwischen den beiden Männern. Dabei verletzte der Unbekannte den Geschädigten an der linken Schulter und zerriss auch dessen Shirt. Das sollte es aber nicht gewesen sein, denn im weiteren Verlauf der Rangelei warf der unbekannte Herr sein selbst mitgebrachtes Fahrrad nach dem 29-Jährigen, verfehlte diesen jedoch knapp. Nach seinem missglückten Wurf bekam der Unbekannte flinke Füße und entfernte sich vom Supermarkt in Richtung Kohlgartenstraße. Dabei vergaß er jedoch, sein Fahrrad und Schneidewerkzeug mitzunehmen, was dann durch die Einsatzkräfte der Polizei zur Spurensicherung sichergestellt wurde. Eine anschließende Tatortbereichssuche nach dem unbekannten Tatverdächtigen war allerdings erfolglos. (St)

Kellerbox stand in Flammen - PM vom 07.05.2018

Leipzig, OT Lößnig, Johannes-R.-Becher-Straße

05.05.2018, 02:00 Uhr

Am Wochenende gelang es einem unbekannten Zündler, unbemerkt die Tür einer Kellerbox in einem Lößniger Mehrfamilienhaus zu entzünden. Der Brand konnte durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr unter Kontrolle gebracht und zügig eingedämmt werden, so dass es zu keinem Personenschaden kam. In der Kellerbox lagerte die Eigentümerin (28) diverse Handwerksgeräte und andere Dinge, die durch die Flammen teilweise verschmorten. Letztlich entstand der 28-Jährigen ein Schaden im unteren dreistelligen Wert. Die genauen Umstände des Brandes müssen noch ermittelt werden. (St)

Einbruch in einem Einkaufsmarkt - PM vom 07.05.2018

Leipzig, OT Schönefeld, Braunstraße

04.05.2018, 04:20 Uhr

Ein unbekannter Täter drang durch das Einschlagen der Scheibe gewaltsam in den Einkaufsmarkt ein und entwendete Kaffee in noch unbekannter Menge. Der Sachschaden beträgt ca. 2.000 Euro. Die Höhe des Stehlschadens steht noch aus.

Einbruch in einem Baumarkt - PM vom 07.05.2018

Leipzig, OT Burghausen-Rückmarsdorf, Großer Marktweg

04.05.2018, 04:48 Uhr

Ein unbekannter Täter drang durch das Aufhebeln der Glasschiebetür in den Baumarkt ein und entwendete die Spendenkasse mit Bargeld in unbekannter Höhe. Der Sachschaden beträgt ca. 4.000 Euro.

Brand eines Fahrkartenautomaten - PM vom 07.05.2018

Leipzig, OT Gohlis, Blochmannstraße

04.05.2018, 06:05 Uhr

Ein unbekannter Täter legte nach bisherigen Erkenntnissen eine Flasche mit unbekanntem brennbarem Inhalt in den Ausgabeschacht des Fahrkartenautomaten und zündete diesen an. Zu einer Sprengung des Automaten kam es aber nicht. Es kam lediglich zu einem Brand. Der Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Auf einer linken Internetplattform bekannten sich die ?Aktivisten? zu diesem Brandanschlag. Begründung: ?Das ist ein Vorgeschmack, falls das Black Triangle geräumt werden sollte.? Außerdem kam man zu der ?Erkenntnis?, dass sowieso niemand für S-Bahn und Zugverkehr zahlen sollte. ?Verblüffende Vorstellungen zum Thema ?Nichtzahlen?, aber leider auch keine Hinweise im Bekennerschreiben, wie das Ganze zu finanzieren ist. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Leipzig wissen das bestimmt richtig einzuordnen?. (Vo)

Auseinandersetzung im Fotostudio - PM vom 07.05.2018

Leipzig; OT Plagwitz, Erich-Zeigner-Allee

04.05.2018, 10:00 Uhr

Zwei unbekannte Täter drangen in das Fotostudio ein und schlugen vermutlich mittels Schlagstock unvermittelt auf den 52-jährigen Geschädigten ein. Durch seine Hilferufe wurden mehrere Zeugen aufmerksam und informierten umgehend die Polizei. Der 52-Jährige wurde verletzt und musste zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Trotz sofort eingeleiteter Tatortbereichsfahndung nach den unbekannten Tätern und den entsprechenden Personenbeschreibungen entkamen die Täter unerkannt. Einer flüchtete mit einem Motorroller, der zweite zu Fuß in Richtung Zschochersche Straße. Entwendet wurde aus dem Fotostudio nichts. Zur Personenbeschreibung konnten folgende Angaben gemacht werden:

Da wächst kein Gras mehr - PM vom 07.05.2018

Leipzig; OT Schönau, Schönauer Lachen

06.05.2018, 15:45 Uhr

Grasland von ca. 200 qm Größe brannte gestern Nachmittag in den Schönauer Lachen. Da das Feuer schnell bemerkt und von den Kameraden der West- und Südwestwache zügig gelöscht wurde, konnte dieses nicht auf weitere Flächen übergreifen. Noch ist unbekannt, was zu dem Brand führte. Die Ermittlungen diesbezüglich dauern an. (MB)

- PM vom 07.05.2018

Leipzig-Thekla, Oelsnitzer Straße

06.05.2018, gegen 06:15 Uhr

Die Fahrerin (55) eines BMW befuhr die Oelsnitzer Straße und bog nach links in die Zufahrt dieser Straße, Grundstück Nr. 2, ab. Aus dieser Zufahrt kam die Fahrerin (28) eines Suzuki und bog nach rechts auf die Oelsnitzer Straße ab. Da sich die BMW-Fahrerin beim Abbiegen zu weit links befand und die Suzuki-Fahrerin nicht das Rechtsfahrgebot beachtete, stießen beide zusammen. Beim Crash blieben die Fahrerinnen unverletzt. Die 55-Jährige verständigte die Polizei. An beiden Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ungefähr 13.000 Euro. (Hö)

Zeugen gesucht! - PM vom 07.05.2018

Leipzig OT Zentrum-Süd, Arthur-Hoffmann-Straße 30

26.04.2018, 18:30 Uhr

Am Donnerstag dem 26.04.2018 wollte eine Fußgängerin (14) die Arthur-Hoffmann-Straße überqueren. Sie lief stadteinwärts auf dem linken Fußweg, als sie die Fahrbahn betrat, kam aus Richtung Innenstadt ein schwarzer Kleinwagen angefahren und erfasste das Mädchen. Der Kleinwagen fuhr entgegen der Einbahnstraße und bremste vor dem Zusammenstoß noch ab. Das Mädchen wurde auf die Motorhaube geschleudert und verletzte sich dabei. Nach ersten Aussagen haben andere Fußgänger den Unfall beobachtet. Da der Kleinwagenfahrer vor dem Zusammenstoß noch gehupt hat, besteht die Hoffnung, dass jemand Hinweise zum Unfallgeschehen geben kann.

Hausfassade durch Feuer stark beschädigt - PM vom 04.05.2018

Leipzig-Lindenau, Endersstraße

03.05.2018, 17:40 Uhr polizeibekannt

Am Nachmittag, gegen 16:00 Uhr, hörte ein Hausbewohner (74) das typische Geräusch eines Gasbrenners. Ein Mitarbeiter (42) des Hausmeister-Services beseitigte damit Unkraut vor dem Mehrfamilienhaus. Etwa eine Viertelstunde später klingelte es an seiner Wohnungstür: Ein Passant teilte ihm mit, dass es womöglich hinter der Verkleidung der Fassade brennt. Sofort schaute der 74-Jährige nach und musste feststellen, dass sich der Verdacht des Hinweisgebers bestätigte, zumal gleich darauf schwarzer Rauch zu sehen war. Er informierte die Feuerwehr. Die Kameraden löschten, denn Dämmung und Verkleidung waren auf einer Fläche von 10 m x 0,80 m in Brand geraten. Die Kripo nahm die Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung am Ereignisort auf. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. (Hö)

Btm-Händler festgenommen! - PM vom 04.05.2018

Leipzig, OT Schönefeld, Seipelweg

24.04.2018, 19:00 Uhr

Zu Beginn des Jahres erlangten Kriminalbeamte des Rauschgiftkommissariats Informationen, dass ein 24-jähriger tunesischer Asylbewerber im Bereich des Ortsteils Leipzig-Schönefeld mit Betäubungsmitteln Handel treibt. Durch verdeckte polizeiliche Maßnahmen über einen längeren Zeitraum erhärtete sich der Verdacht, dass der 24-Jährige aus der gemeinsamen Wohnung mit Wissen seiner Lebensgefährtin Cannabisprodukte sowie Ecstasy-Tabletten in nicht geringen Mengen verkaufte. Ende April sollte eine weitere größere ?Lieferung? diese Person erreichen. Im Zuge der geführten polizeilichen Observationsmaßnahmen konnte der 24-Jährige zusammen mit dem ?Lieferanten? nach Betreten der Wohnanschrift festgenommen werden. Der 22-jährige tunesische Asylbewerber, der ?Lieferant?, hatte in einer Sporttasche 3 kg Marihuana bei sich. Bei der anschließenden durchgeführten Wohnungsdurchsuchung konnte eine größere Menge Ecstasy-Tabletten (ca. 750 Gramm, entspricht ca. 2.300 Ecstasy-Tabletten) in einem Versteck aufgefunden werden. Beide Personen wurden vorläufig festgenommen und zur Dienststelle gebracht. Der zuständige Staatsanwalt beantragte beim Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig Haftbefehl wegen unerlaubtem Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen. Durch den Ermittlungsrichter wurde der Haftbefehl erlassen und beide in die Justizvollzugsanstalt überstellt. ?Hervorzuheben ist bei diesem aufgeklärten Fall die professionelle Zusammenarbeit zwischen der Kriminalpolizeiinspektion, der Operativen Fahndungsgruppe, und der Staatsanwaltschaft Leipzig?. (Vo)

Einbruchin eine Werkstatt - PM vom 04.05.2018

Leipzig; OT Südvorstadt, Kurt-Eisner-Straße

02.05.2018, 11:30 Uhr ? 03.05.2018, 06:00 Uhr

Unbekannter Täter hebelte die verschlossene Tür zur Werkstatt auf. Anschließend durchsuchte er die Räumlichkeiten und hebelte gewaltsam mehrere Spinde auf. Ob etwas entwendet wurde, ist momentan noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Höhe des Sachschadens steht ebenfalls noch aus.

Radfahrer von Polizeikontrolle überrascht - PM vom 04.05.2018

Leipzig (Leutzsch), Rückmarsdorfer Straße

04.05.2018, 03:36 Uhr

Ein Radfahrer (28) rechnete wohl nicht mit einem Funkstreifenwagen in der Nacht, der hinter ihm auf der Georg-Schwarz-Straße in Leutzsch fuhr, denn er passierte, ohne zu zögern, eine Ampel bei rotem Lichtsignal. Die Beamten zögerten nicht lang und stoppten den jungen Herrn. Bei der Rotfahrt blieb es aber letztlich nicht, da die Beamten bei der Kontrolle Alkoholgeruch wahrnahmen. Die Beamten führten mit dem 28-Jährigen einen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab einen Wert von 2,02 Promille, eine Blutentnahme und eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr waren die Folge. (St)

Vorfahrt missachtet I - PM vom 04.05.2018

Leipzig-Grünau, Schönauer Straße/Ludwigsburger Straße

03.05.2018, gegen 12:00 Uhr

Bei einem Unfall am Donnerstagmittag wurden vier Personen verletzt ? zwei Kleinkinder schwer, die Fahrerinnen leicht. Während die Kinder in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden mussten, konnten die beiden Frauen ambulant behandelt werden. Was war passiert? Die Fahrerin (32) eines Skoda befuhr die Schönauer Straße und bog bei ?Grün? nach links auf Ludwigsburger Straße zum Parkhaus ab. Dabei beachtete sie einen entgegenkommenden Peugeot nicht, dessen Fahrerin (34) ebenfalls bei ?Grün? unterwegs war. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Dabei erlitten beide Kinder, ein Baby (w, 8 Monate) und ein Kleinkind (m, 2 Jahre), schwere Verletzungen. An den Autos entstand ein Schaden von ca. 5.000 Euro. Gegen die 32-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Vorfahrt missachtet II - PM vom 04.05.2018

Leipzig-Lößnig, Liechtensteinstraße/Karl-Jungbluth-Straße

03.05.2018, 15:10 Uhr

Die Fahrerin (28) eines Nissan befuhr die Liechtensteinstraße und bog an der Kreuzung nach links auf die Karl-Jungbluth-Straße ab. Allerdings missachtete sie dabei einen auf der Hauptstraße entgegenkommenden VW Polo (Fahrer: 37). Beide Fahrzeuge kollidierten. Der VW-Fahrer erlitt leichte Verletzungen, musste ambulant behandelt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Der Nissan-Fahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Schüler angefahren - PM vom 04.05.2018

Leipzig, OT Schönefeld-Ost, Bästleinstraße

03.05.2018, 07:27 Uhr

Der Fahrer (71) eines Mercedes fuhr auf der Bästleinstraße in Höhe der 20. Oberschule. Er erkannte zu spät, dass ein 16-Jähriger über den Zebrastreifen rennen wollte, um die Straße zu überqueren. Der Junge wurde von dem Mercedes erfasst und dabei leicht verletzt. (MF)

Einbrecher gleich in drei Geschäften - PM vom 03.05.2018

Leipzig-Rückmarsdorf

30.04.2018, 22:00 Uhr bis 02.05.2018, 08:30 Uhr

Gestern Früh erhielt die Polizei Kenntnis über den Einbruch in drei Geschäfte eines Einkaufszentrums. Eine Filialleiterin (51) sowie zwei Verkäuferinnen (51, 58) hatten die Taten zu Arbeitsbeginn festgestellt. Offenbar vom Montag zum Dienstag stiegen unbekannte Täter auf das Dach des Centers und hebelten jeweils ein Dachfenster zu zwei Läden des ersten Obergeschosses auf, während sie in das dritte Geschäft im Erdgeschoss durch eine Tür eindrangen, die sie gewaltsam öffneten. Abgesehen hatten es die Unbekannten auf die jeweiligen Tresore der zwei Bekleidungsgeschäfte und des Schuhladens. Sie flexten drei Tresore auf und ?bedienten? sich des Bargeldes in Höhe von insgesamt mehreren Tausend Euro. Zudem hatten sie in einem der Läden ein Loch in die Trockenbauwand zwischen Verkaufs- und Personalraum geschlagen. Kripobeamte nahmen ihre umfangreichen Arbeiten auf; ermitteln jetzt wegen besonders schweren Diebstahls. Zum genauen Stehl- sowie Sachschaden liegen noch keine Angaben vor. (Hö)

Einbruch in Unterwerk der LVB - PM vom 03.05.2018

Leipzig-Reudnitz, Dauthestraße

02.05.2018, zwischen 08:15 Uhr und 09:50 Uhr

Ein Mitarbeiter der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) teilte der Polizei den Einbruch in das Unterwerk (Stromversorgung) mit. Der Betreuer (26) der Meldeanlage hatte die Tat vormittags festgestellt und den Dispatcher in Kenntnis gesetzt. Einem Unbekannten war es gelungen, eine Stahltür aufzuhebeln. So gelangte er ins Innere, wo er es auf ein Kabel der Meldeanlage abgesehen hatte. Er durchtrennte es und entwendete vier Erdseile im Gesamtwert einer vierstelligen Summe im unteren Bereich. Der Sachschaden hingegen wurde mit etwa 3.000 Euro angegeben. Polizeibeamte des zuständigen Reviers haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Hund biss zu - PM vom 03.05.2018

Leipzig-Gohlis, Breitenfelder Straße

02.05.2018, gegen 13:45 Uhr

Eine Postbotin verließ am frühen Nachmittag ein Grundstück und stieg dann auf ihr Fahrrad. In diesem Moment lief eine junge Frau (19) mit einem angeleinten Hund an ihr vorbei. Der Vierbeiner schnappte sofort zu und biss der Postfrau ins rechte Bein. Die Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht. Auch die Polizei wurde gerufen. Es stellte sich heraus, dass die 19-jährige Hundeführerin das Tier der ihr bekannten Hundehalterin (60) in Pflege hat, da diese zurzeit im Urlaub weilt. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. (Hö)

Diebstahl Transporter - PM vom 03.05.2018

Leipzig, OT Südvorstadt, Kantstraße

01.05.2018, 23:45 Uhr ? 02.05.2018, 09:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert am Straßenrand abgestellten blauen VW T 4 Multivan des 27-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 13.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.

- PM vom 03.05.2018

Leipzig, OT Grünau, Ringstraße

01.05.2018, 23:45 Uhr ? 02.05.2018, 09:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert am Straßenrand abgestellten blauen VW T 4 Multivan des 27-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 13.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Einbrecher krabbeln durch Lüftungsschacht - PM vom 03.05.2018

Leipzig (Lößnig), Johannes-R.-Becher-Straße

02.05.2018, zwischen 01:30 Uhr und 09:30 Uhr

Auf der Suche nach Wertgegenständen machten sich in der Mittwochnacht Unbekannte in einem Leipziger Studentenclub zu schaffen. Um in das Gebäude zu gelangen, hebelten sie zunächst ein Fenster auf, um sich dann von dort aus den Weg über die Lüftungsschächte zu einem angrenzenden Lagerraum zu bahnen. Im Lagerraum angekommen war das Ziel der Begierde schnell erkannt: ein kleiner schwarzer Safe. Durch die unbekannten Ganoven wurde dieser aufgeknackt und daraus eine dreistellige Summe an Bargeld entnommen. Unerkannt konnten sich die Eindringlinge wieder aus dem Staub machen. (St)

Pizzalieferant von Einbrechern aufgesucht - PM vom 03.05.2018

Leipzig (Connewitz), Brandstraße

01.05.2018, 23:00 Uhr bis 02.05.2018, 10:30 Uhr

Über ein Fenster schafften unbekannte Eindringlinge den Einstieg in die Räume eines Pizzalieferdienstes. Auf der Suche nach Beute wurden sie schnell fündig, denn dem Eigentümer (40) fehlten nicht nur Küchengeräte und ein Tablet, sondern auch die Fahrzeugschlüssel für seinen Lieferwagen. Glücklicherweise wurde der Pkw durch die Unbekannten nicht gestohlen. Dennoch entstand dem 40-jährigen Inhaber ein Schaden im vierstelligen Wertbereich. (St)

Löste schwelende Grillkohle Brand aus? - PM vom 03.05.2018

Leipzig (Mockau-Nord), Bochumer Straße

02.05.2018, 18:40 Uhr

Erst fing ein Komposthaufen Feuer, dann griffen die Flammen auf eine Tanne und angrenzende Hecke über, bis hin zum Vordach einer Gartenlaube. Ein Szenario, was sich in den Abendstunden im Leipziger Stadtteil Mockau ereignete. Nach ersten Erkenntnissen könnte unachtsam entsorgte Grillkohle Auslöser für den Brand gewesen sein. Ob es sich tatsächlich um die Brandursache handelte, werden die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei am Folgetag am Brandort ergeben. (St)

Unerwarteter Sturz beendet Verfolgungsfahrt - PM vom 03.05.2018

Leipzig (Neulindenau), Lützner Straße

03.05.2018, 04:31 Uhr

In der Nacht fiel einer Polizeistreife ein Motorrad ins Auge. Die Beamten wollten den Suzuki-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen, doch als die Polizisten das Anhaltesignal anschalteten, gab der Motorradfahrer Gas. Doch die Beamten ließen sich nicht beirren und setzten zur Verfolgung an. Der Flüchtende sah sich nicht genötigt anzuhalten, überfuhr mehrere Ampeln und gefährdete dadurch andere Verkehrsteilnehmer. Aber erfreulicherweise wurde bei diesen Fahrmanöver kein unbeteiligter Verkehrsteilnehmer verletzt. Die Verfolgungsfahrt nahm zum Glück auch ein plötzliches Ende, denn der Kradfahrer versuchte, auf der Lützner Straße in stadteinwärtiger Richtung über die gesperrte Plautstraße zu fahren. Was jedoch nicht gelang, denn er raste gegen eine Bordsteinkante, stürzte und verletzte sich dabei. Nach der Personalienüberprüfung war auch schnell der Grund für die Flucht klar, denn der 34-Jährige hatte keinen Führerschein und einen offenen Haftbefehl; ein durchgeführter Drogenschnelltest schlug positiv an. Aber das sollte nicht alles gewesen sein, denn auch das an der Suzuki angebrachte Kennzeichen war nicht registriert und das Motorrad war seit zwei Jahren außer Betrieb gesetzt. (St)

Crash auf Kreuzung - PM vom 03.05.2018

Leipzig-Lindenau, Cranachstraße/Demmeringstraße

02.05.2018, 16:30 Uhr

Die Fahrerin (40) eines VW Sharan war auf der Cranachstraße unterwegs. An der gleichrangigen Kreuzung ? sie wollte diese überqueren ? beachtete die Autofahrerin einen von rechts kommenden Renault (Fahrer: 77) nicht. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Beim Unfall verletzten sich sowohl der 77-Jährige als auch seine 74-jährige Beifahrerin leicht. Beide wurden zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An den Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Gegen die VW-Fahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Radfahrer angefahren - PM vom 03.05.2018

Leipzig, OT Liebertwolkwitz, Muldentalstraße

02.05.2018, 18:15 Uhr

Die Fahrerin (70) eines Daimler-Chrysler fuhr aus der Ausfahrt des Grundstückes, um nach rechts auf die Muldentalstraße aufzufahren. Es kam dabei zum Zusammenstoß mit einem Radfahrer (16), der auf dem Gehweg der Muldentalstraße fuhr. Der Radfahrer wurde leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden ist noch nicht bekannt. (MF)

Ungewollter Stopp endete mit heftigem Sturz - PM vom 03.05.2018

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Hermann-Liebmann-Straße/Bergstraße

02.05.2018, 07:50 Uhr

Unglücklich lief es für einen 40-Jährigen am Mittwochmorgen, denn als er die Hermann-Liebmann-Straße befuhr, ging es auf einmal nicht weiter. Auslöser für seinen plötzlichen, ungewollten Halt war das unerwartete Verhaken seines Vorderrades in den Gleisen der Straßenbahn. Daraufhin stürzte er zu Boden und verletzte sich so unglücklich im Gesicht, dass er zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurde. (St)

Eingenickt am Steuer - PM vom 03.05.2018

Krostitz, OT Krensitz, Leipziger Straße

02.05.2018, 14:40 Uhr

Nach Angaben des Unfallverursachers (81) führte Sekundenschlaf zu einem Unfall mit erheblichem Sachschaden. Der Fahrer eines Transporters kam dabei nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen drei abgestellte Fahrzeuge. Durch Glück im Unglück blieb der Unfallverursacher bei dem Zusammenstoß unverletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 15.000 Euro. (MF)

Schlägerei zwischen zwei Gruppen - PM vom 02.05.2018

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Eisenbahnstraße/Rabet

30.04.2018, 22:40 Uhr

Durch eine Hinweisgeberin wurde der Polizeidirektion Leipzig mitgeteilt, das mehrere Fahrzeuge auf den Parkplatz an einem Einkaufsmarkt gefahren sind. Aus diesen vollbesetzten Fahrzeugen stiegen ca. 20 Personen aus. Diese Personen waren mit verschiedenen Schlaggegenständen ?bewaffnet?. Eine zweite Gruppe, in einer bisher nicht bekannten Anzahl, kam fußläufig auf der Eisenbahnstraße in Richtung Parkplatz gelaufen. Parallel zu diesem Hinweis reagierte der Polizeiführer vom Dienst sofort und beorderte umgehend mehrere Polizeieinsatzkräfte zum Ereignisort. Die Hinweisgeberin, die sich in sicherer Entfernung befand, äußerte, dass es nur kurz zu einem Schlagabtausch zwischen den Gruppen kam. Als diese beiden Gruppen die herannahenden Einsatzfahrzeuge wahrnahmen, flüchteten diese umgehend alle vom Ort. Die Polizei konnte am Parkplatz weder Tatverdächtige noch eventuelle Opfer oder Fahrzeuge antreffen. Einsatzkräfte der Polizeidirektion Leipzig suchten anschließend die gesamte Grünfläche am Parkplatz ab und wurden fündig. Es wurden Reizgassprühgeräte, Schlag- und Stichwerkzeuge aufgefunden und sichergestellt. Neun Personen konnten in unmittelbarer Nähe des Ereignisortes festgestellt werden und wurden einer Identitätsfeststellung unterzogen. Ob diese Personen im Zusammenhang mit den Auseinandersetzungen standen, wird in den weiteren Ermittlungen geprüft. Erste Ermittlungen vor Ort ergaben keine konkreten Anhaltspunkte oder Hinweise zu den beiden rivalisierenden Gruppen oder ein Motiv für die Auseinandersetzung. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Verletzte Person aufgefunden - PM vom 02.05.2018

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Eisenbahnstraße

01.05.2018, 01:30 Uhr

Nach der Auseinandersetzung der beiden Gruppen am Montagabend wurde eine verstärkte Streifentätigkeit im Bereich der Eisenbahnstraße in den Nachtstunden fortgesetzt. Dabei stoppte eine telefonierende männliche Person ein Polizeifahrzeug auf der Eisenbahnstraße. Als die Beamten anhielten sahen sie schon eine männliche Person auf dem Gehweg liegen, die sich augenscheinlich vor Schmerz krümmte und erheblich verletzt war. Umgehend wurden der Rettungsdienst und Notarzt sowie weitere Polizeikräfte zum Ereignisort gerufen. Der Auffindeort wurde weiträumig abgesperrt. Umfangreiche kriminaltechnische Tatortarbeiten wurden durchgeführt. Das Opfer wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht, stationär aufgenommen und medizinisch behandelt. Die Identitätsfeststellung ergab, dass es sich um einen 39-jährigen georgischen Asylbewerber handelte. Die hier begangene Straftat wird in den Ermittlungen zu der Schlägerei einbezogen. Erste Erkenntnisse zu Folge scheint es keinen Zusammenhang zu geben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (Vo)

Mit Bargeld, Zigaretten, ? - PM vom 02.05.2018

Leipzig-Südvorstadt, Karl-Liebknecht-Straße

30.04.2018, 01:00 Uhr bis 11:00 Uhr

? verschiedenen Getränken, einem Laptop, einem Tablet und einer Bohrmaschine konnten Einbrecher unerkannt verschwinden. Nach Aufhebeln einer Tür vom Treppenhaus aus waren sie in die Gaststätte eingedrungen und hatten anschließend in allen Räumlichkeiten das Mobiliar durchwühlt. Im Bereich der Theke lagen verschiedene Gegenstände verstreut auf dem Boden. Eine Mitarbeiterin hatte am Vormittag die offen stehende Tür festgestellt und sogleich den Betreiber (56) informiert, welcher die Polizei verständigte und zum Tatort kam. Der Zigarettenautomat war gewaltsam geöffnet und dabei stark beschädigt worden; Tablet und Laptop fehlten ebenso wie die Geldkassette mit einem vierstelligen Betrag. Die genaue Höhe des Stehlschadens ist noch unklar. Der Sachschaden hingegen wurde mit ca. 800 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Dreister Einbrecher - PM vom 02.05.2018

Leipzig-Reudnitz, Frommannstraße

01.05.2018, gegen 20:30 Uhr

Trotzdem der Fernseher der Mieterin (20) ziemlich laut lief und davon ausgegangen werden musste, dass jemand zuhause ist, störte sich der Einbrecher nicht daran: Er drückte das angekippte Schlafzimmerfenster auf und stieg ein. Die junge Frau befand sich gerade auf ihrem Balkon, als sie Geräusche vernahm und sofort nachschaute. Sie staunte nicht schlecht, als ein fremder Mann im Zimmer stand und bereits einen Bilderrahmen in der Hand hielt. Sie schrie laut, der Eindringling ließ alles fallen und flüchtete aus dem Fenster. Im Innenhof stand direkt darunter offenbar sein Fahrrad. Er schwang sich drauf und verschwand. Nach Angaben der Geschädigten liegt folgende Personenbeschreibung vor:

  • 20 bis 30 Jahre alt, 1,65 m bis 1,70 m groß, schlank
  • kurze dunkle Haare
  • arabischer Typ
  • dunkle Hose und T-Shirt
  • dunkles Mountainbike.
Die 20-Jährige erstattete Anzeige. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Werkzeug entwendet! - PM vom 02.05.2018

Leipzig (Connewitz), Koburger Straße

30.04.2018, 17:00 Uhr - 01.05.2018, 10:00 Uhr

Ein unbekannter Tatverdächtiger gelangte in der Nacht zu Dienstag unerkannt auf ein Connewitzer Firmengelände. Im weiteren Verlauf muss sich der Eindringling einen auf dem Gelände liegenden Arbeitshandschuh sowie eine Eisenstange geschnappt und damit eine Fensterscheibe zerstört haben, so dass er in die Räume der Firma gelangen konnte. Nach gründlichen Durchsuchungen im Firmenkomplex konnte sich der Unbekannte neben einer Kettensäge und einen Akkuschrauber auch eine Schlagbohrmaschine aneignen. So entstand der Firma ein Schaden im unteren vierstelligen Wertbereich. (St)

Friseursalon von Einbrechern aufgesucht - PM vom 02.05.2018

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Südstraße

27.04.2018, 19:00 Uhr bis 01.05.2018, 11:10 Uhr

Überrascht wurde die 27-jährige Angestellte eines Friseursalons, als sie am Dienstagvormittag den Laden betreten wollte. Denn durch bislang unbekannte Personen wurde die Zugangstür massiv aufgehebelt. Danach durchsuchten die unbekannten Eindringlinge alle Räume des Salons nach Wertgegenständen. Dabei wurden sie wohl auch fündig, denn eine Haarschneidemaschine war spurlos verschwunden. Ob noch weitere Wertgegenstände fehlen, konnte die Inhaberin vorerst nicht bestätigen. (St)

Abgehauen und doch gestellt! - PM vom 02.05.2018

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Lutherstraße

02.05.2018, 02:55 Uhr

In der Dienstagnacht kam es zu einer Verfolgungsfahrt in Leipzig-Neuschönefeld. Als Einsatzkräfte der Polizei einen gelben Renault einer Verkehrskontrolle unterziehen wollten, trat der Fahrer just in diesen Moment aufs Gaspedal. Die Einsatzkräfte konnten den Raser noch bis zur Reclamstraße verfolgen, dann verloren sie kurzzeitig den Sichtkontakt. Davon ließen sich die Beamten aber nicht beirren, sie suchten im Nahbereich weiter und fanden den gelben Renault geparkt und verschlossen in der Lutherstraße wieder. Ein Blick durch die Seitenscheibe ins Fahrzeuginnere genügte und den Polizisten war klar, wieso der Fahrer einer Verkehrskontrolle auswich. Denn im Fußraum lagerten zwei kleine Tütchen mit betäubungsmittelverdächtigen Substanzen. Doch wo waren die Fahrzeuginsassen? Nicht weit weg, denn die Beamten konnten den möglichen Fahrer und Tatverdächtigen (22) sowie dessen Beifahrer (27) in der Nähe des geparkten Renaults im Park feststellen. Nachfolgend kam auch ein Fährtenhund zum Einsatz, welcher die Fährte aufnahm und direkten Weges vom Fahrzeug zum vermutlichen Tatverdächtigen lief. Letztlich stellte sich heraus, dass nicht nur im Fahrzeug eine geringe Menge an Betäubungsmitteln lagerte, sondern dass der 22-Jährige auch Betäubungsmittel vor Fahrtantritt konsumierte und zudem keinen Führerschein besaß. (St)

- PM vom 02.05.2018

Leipzig, OT Althen-Kleinpösna, Am Wiesenblick

29.04.2018, 22:00 Uhr bis 30.04.2018, 10:20 Uhr

Die bisher unbekannten Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise das gesichert abgestellte schwarze Motorrad Suzuki des 33-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 7.500 Euro. Die Polizeidirektion Leipzig hat die Ermittlungen aufgenommen. (MF)

Blumenladen verwüstet - PM vom 02.05.2018

Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz, Riesaer Straße

30.04.2018, 20:30 Uhr bis 01.05.2018, 06:40 Uhr

Nachdemdie unbekannten Täter die Scheibe der Zugangstür zerschlagen hatten, drangen sie in die Räumlichkeiten des Blumengeschäftes ein. In dem Geschäft beschädigten die Täter eingelagerte Blumen und durchsuchten die Räumlichkeiten. Die Höhe des Schadens ist bislang nicht bekannt. (MF)

Geldkassette aus Wand gerissen - PM vom 02.05.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Straße des 18. Oktober

29.04.2018, 16:00 Uhr bis 01.05.2018, 17:00 Uhr

Ca. 1.000 Euro Bargeld erbeuteten unbekannte Täter aus einem Vereinsheim in der Straße des 18. Oktober. Wie die Täter in das Objekt gelangten, ist nicht bekannt, da keine Einbruchsspuren gefunden wurden. Die Täter hatten es offenbar gezielt auf eine Geldkassette abgesehen, welche an der Wand befestigt war. Die vier Schrauben zur Befestigung stellten dabei kein großes Hindernis dar. Die Täter entkamen unerkannt, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mit 2,3 Promille andere gefährdet - PM vom 02.05.2018

Leipzig OT Reudnitz-Thonberg, Eilenburger Straße

01.05.2018, 19:10 Uhr

Ein Zeuge teilte der Polizei mit, dass er einen Fiat verfolgte, welcher ihn beinahe gerammt hätte, da der Fahrzeugführer vermutlich unter Alkoholeinfluss stand. Als er den Fiat überholen wollte, zog dieser unvermittelt auf die rechte Spur und belegte nun beide Fahrspuren; nur durch eine Gefahrenbremsung konnte er eine seitliche Kollision verhindern. An der Kreuzung Brandenburger Straße/Ecke Mecklenburger Straße stiegen der Zeuge und weitere Fahrzeugführer aus und versuchten, den Fahrer zu stoppen, dies misslang jedoch und der Fiat setzte seine Fahrt unbeirrt fort.Der Fiatfuhr weiter in Schlangenlinien und stieß auf dem Gerichtsweg gegenden Bordstein. Andere Fahrzeugführer fuhren nun vor den Pkw, hielten diesen an und riefen die Polizei. Bei Eintreffen der Polizeilehnte der Fiat-Fahrer (50) an seinem Fahrzeug und schien erheblich alkoholisiert zu sein. Er hatte große Standschwierigkeiten, war schwer zu verstehen und roch stark nach Alkohol. Ein Atemalkoholtest ergab einen von Wert 2,3 Promille. Nach der Blutentnahme wurde der Führerschein noch eingezogen. (MF)

Nicht aufgepasst? - PM vom 02.05.2018

Leipzig-Connewitz, Brandstraße, Höhe Grundstück Nr. 24

01.05.2018, gegen 15:30 Uhr

Zwei Frauen (29, 61) waren am Nachmittag unterwegs. Beim Überqueren der Straße achteten sie offenbar nicht auf dem fließenden Verkehr und übersahen dabei eine Fahrradfahrerin (27). Diese befuhr die Brandstraße stadteinwärts, als beide Frauen unvermittelt vom Fußweg auf die Straße traten. Es kam zur Kollision mit der 61-Jährigen. Die Radfahrerin stürzte nicht, wurde jedoch an der Schulter verletzt. Die Fußgängerin hingegen fiel hin. Dabei zerbrach ihre Brille und sie verletzte sich mit dem zerbrochenen Glas am rechten Auge. Sie musste ambulant behandelt werden. Gegen sie wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300 Euro. (Hö)

Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht! - PM vom 02.05.2018

Leipzig (Connewitz), Scheffelstraße

24.04.2018, 08:00 Uhr - 17:30 Uhr

Am 24.04.2018 stellte eine 53-Jährige gegen 08:00 Uhr morgens ihren grauen VW Golf an der Seite eines Supermarktes in der Scheffelstraße in Leipzig-Connewitz ab. Als die Fahrzeugführerin nach Arbeitsende, gegen 17:30 Uhr, zu ihrem Golf zurückkehrte, stieg sie ein und fuhr los. Etwaige Beschädigungen an ihrem Auto konnte die 53-Jährige nicht sehen, da sie von hinten an ihenr geparkten Pkw heranlief. Als sie kurze Zeit später zu Hause ankam, stellte ihr Ehemann fest, dass das Auto an der Stoßstange links und an der linken Seite einige Dellen und Kratzer in grüner Lackfarbe aufwies. In diesem Moment wurde der 52-Jährigen bewusst, dass die Beschädigungen an ihrem Golf nur am Abstellort ihres Pkw entstanden sein können. Hinweise zum Unfallverursacher sind nicht bekannt.

Kontrolle entzogen! ? aber schmerzhaftes Ende - PM vom 02.05.2018

Leipzig, OT Großzschocher, Badeweg/Brückenstraße

02.05.2018, 04:05 Uhr

Zwei Fahrer von Kleinkrafträdern fuhren auf dem Fußweg der Gerhard-Ellrodt-Straße in stadteinwärtige Richtung. Zu diesem Zeitpunkt bestreiften der Außendienstleiter mit seinem Partner das Gebiet. Sie erkannten dies und wollten die beiden Fahrer anhalten und kontrollieren. Beide entzogen sich jedoch dieser, nachdem sie über die Dieskaustraße in die Brückenstraße flüchteten. Hier wurde nur noch ein Motorrollerfahrer festgestellt. Trotz eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn setzte der Fahrer seine Fahrt unbeirrt fort. Er fuhr auf den Fuß- und Radweg und versuchte allen Ernstes, ins Elsterflutbett zu fahren. Er stürzte allerdings vorher an der Uferbebauung und verletzte sich schwer. Umgehend wurde das Rettungswesen informiert. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 35-jährigen Leipziger. Der 35-Jährige war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand unter Einfluss von Betäubungsmitteln. Außerdem verstieß er noch gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Die Ermittlungen wurden auch auf die Identität des zweiten Fahrers ausgedehnt. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Erkenntnisse vor. (Vo)

Vorfahrt nicht beachtet - PM vom 02.05.2018

Schönwölkau, OT Brinnis, Lindenhayner Straße/Leipziger Straße

30.04.2018, 16:50 Uhr

DerFahrer (37) eines Opels befuhr die Ortsverbindungsstraße Brinnis nach Lindenhayn, aus Richtung Brinnis. An der Kreuzung Leipziger Straße missachtete er die Vorfahrt eines Audi TT-Fahrers (24), welcher diese aus Richtung Gollmenz befuhr. Es kam zum Unfall im Kreuzungsbereich, bei dem sich beide Fahrzeugführer leicht verletzten. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 12.000 Euro. (MF)

Diebstahl eines Motorrades - Teil I - PM vom 30.04.2018

Leipzig, OT Mockau, Schildberger Weg/Witkowskistraße

28.04.2018, 17:30 Uhr ? 29.04.2018, 11:45 Uhr

Unbekannte Täter verschafften sich durch Aufhebeln eines Zaunfeldes Zutritt zum umfriedeten Garagenkomplex. Eine Garage wurde gewaltsam angegriffen und in diese eingebrochen. Aus der Garage der beiden Geschädigten (40, 47) entwendete(n) der oder die Täter ein orange/schwarzfarbenes Motorrad der Marke KTM sowie mehrere Motorradhandschuhe, eine Motorradjacke, eine Motorradhose, vier Motorradhelme, einen Originalauspuff KTM sowie als Besonderheit eine Sportabgasanlage ?Akraprowik?, die am Motorrad verbaut wurde. Der Gesamtschaden beträgt ca. 12.000 Euro.

Diebstahl eines Motorrades - Teil II - PM vom 30.04.2018

Leipzig, OT Möckern, Freirodaer Straße/Max-Liebermann-Straße

22.04.2018, 18:00 Uhr ? 28.04.2018, 14:20 Uhr

Unbekannter Täter verschaffte sich auf bisher unbekannte Art und Weise Zugang zur Garage, welche sich im Garagenhof an der Freirodaer Straße befindet. Aus dieser Garage des 50-jährigen Mieters wurden ein silber-metallicfarbenes Motorrad MZ ETZ 250 sowie eine dazugehörige Motorradbatterie, eine LED-Lampe und verschiedene Werkzeuge entwendet.

?Umarmer? raubten Handy und Portmonee - PM vom 30.04.2018

Leipzig-Lindenau, Angerstraße

29.04.2018, gegen 05:00 Uhr

Zwei Männer (26, 34) wurden am frühen Morgen von drei Unbekannten zunächst nach Zigaretten gefragt. Da sie keine bei sich hatten, verneinten sie. Gleich darauf umringten und umarmten die Drei ihre Opfer, drückten ihnen die Knie in ihre Kniekehlen. Den jungen Männern war das sehr unangenehm und sie schoben die Unbekannten von sich. Während der nahen körperlichen Berührungen büßte der 26-Jährige sein Mobiltelefon ein, das ihm aus seiner Bekleidung gezogen wurde. Anschließend gab es deswegen wohl eine heftige Diskussion, in deren Folge auch sein Portmonee ?verschwand?. Dieses hatte der Geschädigte kurz in der Hand, es wurde ihm entrissen. Mit beiden Gegenständen konnte das unbekannte Trio flüchten. Das Opfer rief die Polizei. Nach Angaben beider Männer sind die Täter arabischen Typs, zwischen 20 und 25 Jahre alt, sehr schlank, sprachen gebrochenes Deutsch, einer hatte einen Bart, alle trugen Jogginganzüge und zwei Gürteltaschen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Versteckt in der Unterhose ? - PM vom 30.04.2018

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz

29.04.2018, 21:30 Uhr

? hatte ein 22-Jähriger fünf Cliptütchen mit Marihuana sowie eine Feinwaage. Dies sowie ein gestohlenes Handy, gestückeltes Bargeld und noch 61 leere Cliptüten, die er in seinen Socken ?verstaut? hatte, fanden Polizeibeamte beim Durchsuchen des Libyers im Bürgermeister-Müller-Park am Sonntagabend. Der junge Mann erhielt zunächst einen Platzverweis bis einschließlich 02.05.2018. Zudem hat er sich wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und unerlaubten Handelns mit Betäubungsmitteln zu verantworten. (Hö)

Feuer im Kinderzimmer - PM vom 30.04.2018

Leipzig-Leutzsch, William-Zipperer-Straße

29.04.2018, gegen 13:45 Uhr

Eine Zwölfjährige zündete ein Stück Papier an, das daraufhin brennend in ihrem Zimmer zu Boden fiel. Das Mädchen versuchte zu löschen, indem es einen Pullover darüber warf. Dieser fing ebenso wie ein auf dem Boden liegender Karton Feuer. Die Flammen griffen dann rasch auf die Couch über. Dem Kind und seiner Mutter (33) gelang es, die Erdgeschosswohnung zu verlassen. Beide wurden jedoch leicht verletzt und mussten mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Die Polizei erhielt Kenntnis über die Rettungsleitstelle. Als Beamte am Ereignisort eintrafen, waren die Löscharbeiten durch Kameraden der Feuerwehr West und der Freiwilligen Feuerwehr Böhlitz-Ehrenberg bereits in vollem Gange. Die Mieter des Mehrfamilienhauses konnten zuvor in Sicherheit gebracht werden. Es bestand keine Gefahr des Übergreifens der Flammen auf das angrenzende Mehrfamilienhaus. Kripobeamte ermitteln jetzt wegen fahrlässiger Brandstiftung. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor. (Hö)

Graffitischmierer in Werkstatthalle - PM vom 30.04.2018

Leipzig-Schönefeld, Bautzner Straße

29.04.2018, 12:00 Uhr bis 19:45 Uhr

Ein Security-Mitarbeiter (35) stellte am Sonntag die zerstörte Scheibe am Rolltor zur Werkstatthalle auf dem Firmengelände fest. Er informierte die Polizei und die Verantwortlichen. Unbekannte waren eingedrungen und hatten einen Straßenbahnzug, ein aufgebocktes Modell aus Berlin, auf einer Länge von 32 Metern mit Graffiti besprüht. Sechs Schriftzüge in Großbuchstaben, wie ?Mula Trif?, ?Spyle?, ?Crew?, ?Nakam?, ?Grafik? sowie ?Free Nero? in den Farben schwarz, weiß, blau und gelb prangten auf dem Zug. Die Höhe des Sachschadens wurde mit über 5.000 Euro angegeben. Polizeibeamte ermitteln wegen Sachbeschädigung in Tateinheit mit Hausfriedensbruch. (Hö)

Kleine Lokomotiven wechselten den Besitzer - PM vom 30.04.2018

Leipzig-Mockau, Oberläuterstraße

28.04.2018, 23:45 Uhr bis 29.04.2018, 14:00 Uhr

Letztmalig waren der Geschädigte (30) und seine Frau am späten Samstagabend im Keller, nachdem sie Verschiedenes eingeräumt hatten. Am Sonntag, um 14:00 Uhr, musste er feststellen, dass das Vorhängeschloss weg war. Gleich darauf dann das böse Erwachen: Von der Modellbahnplatte fehlte alles, so u. a. eine TT-Diesellok, zwei TT-Dampfloks und drei Hänger, ein TT-S-Bahn-Doppelstock-Anhänger, drei TT-Personenwagen, ein Schuhkarton mit 20 bis 30 diversen Waggons von TT, mehrere diverse Modellautos, eine Kiste mit diverser Bahn-Dekoration (Rasen, Bäume etc.) sowie verschiedene Werkzeuge. Der Geschädigte, welcher sofort die Polizei verständigte, schätzte den Diebstahlschaden auf ca. 1.500 Euro und den Sachschaden auf etwa 20 Euro. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Werkzeug gestohlen! - PM vom 30.04.2018

Leipzig (Plagwitz), Weißenfelser Straße/Gießerstraße

28.04.2018, 07:30 Uhr - 28.04.2018, 12:00 Uhr

Am Samstagvormittag verschaffte sich eine unbekannte Person unrechtmäßigen Zutritt in eine Schreinerei. Der Einbrecher gelangte durch das grobe Aufhebeln einer seitlichen Zugangstür in die Arbeitsräume der Firma. Dort wurden sämtliche Schränke und Behältnisse durchwühlt. Letztlich musste der 55-jährige Inhaber feststellen, dass verschiedenes Werkzeug in Höhe eines vierstelligen Betrages durch den unbekannten Langfinger entwendet wurde. (St)

Zigarettenautomat gesprengt! - PM vom 30.04.2018

Leipzig (Lößnig), Bornaische Straße

29.04.2018, 04:30 Uhr

Am frühen Sonntagmorgen kam es zu einer heftigen Detonation in Leipzig-Lößnig. Ursache für den lauten Knall war die Explosion eines Zigarettenautomaten in der Bornaischen Straße. Unbekannte Zündler steckten in den Ausgabeschacht des Zigarettenautomaten einen pyrotechnischen Gegenstand, welcher nach wenigen Sekunden umsetzte. Durch die Wucht der Explosion wurde der Zigarettenautomat komplett zerstört. Was die unbekannten Täter erbeuten konnten, ist bislang noch nicht bekannt. (St)

Hochwertiges Gemälde vom Trödelmarkt entwendet - PM vom 30.04.2018

Leipzig (Dölitz-Dösen), Bornaische Straße

28.04.2018, 12:00 Uhr

Außerordentlich dreist waren am Samstag drei unbekannte Männer: Erst näherten sie sich unauffällig einem der Flohmarktstände, dann verwickelten sie dessen Händler (58) in ein Gespräch, so dass er nicht mitbekam, wie einer der drei Unbekannten eines seiner Gemälde bei günstiger Gelegenheit stehlen konnte. Das Ölgemälde hatte nach Angaben des Händlers keinen Rahmen, stammte aus dem 18.Jahrhundert und zeigte ein Motiv mit dem Namen ?Hirtenszene?. Nach Angaben des Händlers wird das Ölgemälde auf rund 1.000 Euro geschätzt. (St)

Streitigkeiten endeten mit Platzwunde am Kopf - PM vom 30.04.2018

Leipzig (Neulindenau), Lützner Straße

29.04.2018, 23:40 Uhr

In der Sonntagnacht fuhr der 43-Jährige mit seinem Ford Transit auf der Lützner Straße in Richtung Leipzig-Zentrum. Dabei wurde er kurz vor einer Ampel von einem schwarzen Mercedes überholt. Soweit nichts Ungewöhnliches. Jedoch beobachten Zeugen, dass beide Fahrzeuge vorher mit überhöhter Geschwindigkeit stadteinwärts gefahren sein sollen, sich dabei gegenseitig ausgebremst und bedrängt hätten. Nachfolgend soll es nach dem besagten Überholmanöver dazu gekommen sein, dass beide Fahrzeuge in Höhe eines Autohauses an einer Ampel stoppten, die Fahrer ausstiegen und sich lautstark stritten. Im Anschluss soll der 21-Jährige Mercedesfahrer dem 43-Jährigen mit einem Tischbein auf den Kopf geschlagen haben. Als die Polizeikräfte am Ort des Geschehens eintrafen, konnte nur der Geschädigte angetroffen werden. Der 21-Jährige flüchtete nach seiner Tat vom Ort, jedoch konnte er durch ein weiteres Streifenteam in Tatortnähe gestellt werden. (St)

Tragischer Verkehrsunfall mit tödlichen Ausgang - PM vom 30.04.2018

Leipzig-Zentrum, Martin-Luther-Ring/Schillerstraße

30.04.2018, 07:43 Uhr

Ein 45-jähriger Fahrer eines Lkw fuhr den Martin-Luther-Ring von der Schillerstraße kommend in Richtung Karl-Tauchnitz-Straße und bog an der Kreuzung nach rechts ab. Dabei übersah er die rechts vom Lkw parallel fahrende 16-jährige Radfahrerin. Diese geriet unter dem Lkw und zog sich schwere Verletzungen zu. Die eintreffenden Mitarbeiter des Rettungswesens und der Notarzt versuchten, die 16-Jährige noch an Ort und Stelle zu reanimieren und brachten sie umgehend in ein Krankenhaus. Die Verletzungen waren aber so schwer, dass die 16-Jährige im Krankenhaus an diesen Folgen verstarb. Der 45-jährige Fahrer stand unter Schock. Die Straße war zeitweise gesperrt und auch der Straßenbahnverkehr war kurzzeitig eingeschränkt. Die Unfallermittler nahmen ihre Tätigkeit auf, um den genauen Unfallhergang zu ermitteln. Gegen den 45-jährigen Lkw-Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet.

Mehrere E-Bikes weg ? hoher Stehlschaden - PM vom 27.04.2018

Leipzig-Eutritzsch, Theresienstraße

25.04.2018, 19:15 Uhr bis 26.04.2018, 04:55 Uhr

Vom Mittwoch zum Donnerstag statteten unliebsame Besucher einem Fahrradgeschäft ?ihren Besuch? ab. Ein Busfahrer (37) hatte morgens den Einbruch festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Wenig später waren Polizeibeamte am Tatort und forderten sogleich einen Fährtenhund an. Sie stellten fest, dass die Einbrecher die Eingangstür aufgedrückt und dann in allen Räumlichkeiten das gesamte Mobiliar durchsucht hatten. Anschließend stahlen die unbekannten Täter sieben hochwertige E-Bikes in Höhe einer fünfstelligen Summe. Den Sachschaden an der Tür konnte der Filialleiter (38) noch nicht beziffern. Der Fährtenhund nahm zunächst vom Geschäft aus eine Spur auf, die jedoch im Bereich Schönefelder/Bernburger Straße endete. Die weitere Suche blieb leider ohne Erfolg. Kripobeamte ermitteln nun wegen besonders schweren Diebstahls.

Wüterich im Schokoladen-Geschäft - PM vom 27.04.2018

Leipzig-Zentrum, Neumarkt

26.04.2018, gegen 11:45 Uhr

Um die Mittagszeit betrat ein vermeintlicher Kunde ein Geschäft in der Leipziger City. Zielgerichtet ging er zu einer Auslage und wollte eine Pralinenverpackung öffnen. Dies wusste jedoch die Verkäuferin (55) zu verhindern und bat den Mann, den Laden zu verlassen. Doch so ohne Weiteres ging er nicht: Auf dem Weg zur Tür warf er offenbar aus Wut sieben Gläser mit Gummibären vom Warenträger herunter. Diese gingen zu Bruch und deren Inhalt verstreute sich im gesamten Geschäft. Auch zwei Pralinenpackungen fielen dem Mann zum Opfer. Er warf sie zu Boden, diese platzten auf und die Süßigkeiten fielen heraus. Danach verschwand der Unbekannte. Er hinterließ Sachschaden in Höhe von 95 Euro. Die Mitarbeiterin verständigte die Polizei. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung wurden aufgenommen. (Hö)

Mit Gebühr kommt der Gewinn zu Dir - PM vom 27.04.2018

Leipzig; OT Lausen-Grünau, Brackestraße

25.04.2018, 16:30 Uhr

So sollte eine 69?Jährige 800 Euro zahlen, um im Gegenzug ihren Gewinn in stolzer Höhe von knapp 60.000 Euro zu erhalten, so die Anruferin, die gestern Nachmittag bei der älteren Dame schellte. Im Display war die ausländische Telefonnummer: +41 225349393 zu erkennen. Diese Anruferin übermittelte zudem eine weitere Rufnummer, unter der die 69-Jährige einen Prof. Dr. Seeberger erreichen könne, der ihr Weiteres erklären würde. Angesichts des zu erwartenden Geldsegens rief die Dame alsbald an. Der vermeintliche Prof. Dr. spielte seine Rolle gut. Er gratulierte ihr zum Hauptgewinn, erklärte aber, dass 800 Euro an ihn übergeben werden müssten, damit der Gewinn ausgezahlt werden könnte. Da die Dame erklärte, nicht so viel Geld verfügbar zu haben, sollte sie zu ihrem Kreditinstitut gehen und das Verfügbare abheben, den Restbetrag sollte sie über Ratenzahlung begleichen. Am Abend schellte dann erneut das Telefon. Wieder war im Display die ausländische Rufnummer zu sehen, doch dieses Mal die Stimme eines jungen Mannes am Apparat. Er fragte, ob sie das Geld geholt habe, was sie bestätigte. Daraufhin versicherte der Anrufer, dass er in fünfzehn Minuten nochmals anrufen werde und legte auf. In der Tat schellte das Telefon einige Minuten später erneut, dieses Mal war die Stimme des Prof. Dr. zu vernehmen, dass es für heute zu spät für eine Geldübergabe sei und er sich am morgigen Tag, den 26. April 2018, gegen 09:00 Uhr, wieder bei ihr melde und dort weitere Anweisungen folgen. Weiterhin gab er an, dass zwischen 12:00 Uhr und 13:30 Uhr der Transporter dann vor ihrem Haus halten würde, um ihr den Hauptgewinn von ca. 59.000 Euro zu übergeben. Bislang kam es nicht dazu und die Dame, die inzwischen Anzeige erstattet hatte, wurde nochmals von Polizisten eindringlich gewarnt, kein Geld zu übergeben. So sei an dieser Stelle nochmals gewarnt:

?Amphetamin machte Dieben Mut!? - PM vom 27.04.2018

Leipzig; OT Gohlis-Mitte

27.04.2018, 02:00 Uhr

Ein 37- und ein 29-Jähriger versuchten, die Eingangstür eines Gohliser Fahrradgeschäftes aufzubrechen. Laute, knackende Geräusche von der Straße her hatten die Aufmerksamkeit einer Anwohnerin geweckt, die auch sogleich nachschaute. Dabei entdeckte sie zwei Personen, die an der Eingangstür zu einem Fahrradgeschäft werkelten. Sie beobachtete kurz das Unterfangen und informierte dann die Polizei. Eine detaillierte Beschreibung der Männer konnte sie zudem mitteilen. Die Langfinger fühlten sich aber offensichtlich aus bislang noch nicht aufgeklärten Gründen ertappt und flüchteten. Weit kamen sie aber nicht. Einer von ihnen, der 37-Jährige, konnte relativ schnell von den Gesetzeshütern vorläufig festgenommen werden. Er hatte sich und seinen Rucksack, in welchem allerlei Werkzeuge verstaut waren, in einem Hausflur versteckt. Dann, schon wenig später, konnte auch der zweite Einbrecher (29) ertappt werden, wobei eine gut trainierte Spürnase half. Auch er hatte sich eine Weile in einem der vielen Hausflure versteckt, lief aber, als er dieses verließ, den Gesetzeshütern in die Arme. Der 29-Jährige hatte zudem Sachen, wie Führerschein und Krankenversicherungskarte eines Herrn B. einstecken, welche er mutmaßlich am Vortag aus einem Auto stahl. Zudem war er kein unbeschriebenes Blatt und wegen diverser Einbruchsdelikte den Gesetzeshütern durchaus bekannt. Auch er wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Am heutigen Tag nun erfolgte die Haftrichtervorführung, aber lediglich die des 37-Jährigen. Gegen ihn erließ der Haftrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft wegen versuchtem Diebstahl im besonders schweren Fall und setzte diesen auch umgehend in Vollzug. Im Übrigen: Bei dem 37-Jährigen schlug ein nach der Tat durchgeführter Drugwipe-Test positiv auf Amphetamine und Kokain an. Zur Eingangstür des Fahrradgeschäftes: Es entstanden nicht unerhebliche Schäden: Hebelspuren, beschädigte Schlossblende und herausgebrochener Schließzylinder waren das Ergebnis der nächtlichen Aktion. Zufallstreffer: Auf der Suche nach den Einbrechern trafen die Gesetzeshüter in den zeitigen Morgenstunden auf einen 29-Jährigen. Dieser war auf der Landsberger Straße/ Ecke Stauffenbergstraße unterwegs. Die Kontrolle ergab, dass gegen ihn zwei Aufenthaltsermittlungen vorlagen.

- PM vom 27.04.2018

Leipzig; OT Zentrum, Burgplatz

26.04.2018, 10:05 Uhr

Umkleideschränke aufgeknackt und Portemonnaies gestohlen - PM vom 27.04.2018

Leipzig (Connewitz), Prinz-Eugen-Straße

26.04.2018, 14:40 Uhr ? 15:25 Uhr

Als ein Patient (53) nach seiner medizinischen Behandlung an seinen Spind in die Herrenumkleide eines Reha-Zentrums zurückkehrte, musste er feststellen, dass dieser aufgebrochen wurde. Unverzüglich schaute er, ob alle seine persönlichen Sachen vorhanden sind, dabei bemerkte er das Fehlen seiner Geldbörse. Der 53-Jährige war nicht das einzige Opfer, insgesamt wurden sieben Spinde aufgeknackt und daraus drei Geldbörsen gestohlen. In diesem Zusammenhang lässt sich der Gesamtsachaden auf rund 700 Euro schätzen. (St)

Skoda entwendet - PM vom 27.04.2018

Leipzig OT Zentrum-Nord, Karl-Rothe-Straße

26.04.2018, 04:00 Uhr ? 26.04.2018, 10:45 Uhr

Die bisher unbekannten Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Skoda Octavia des 36-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 14.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (MF)

Heftiger Verkehrsunfall! - PM vom 27.04.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Tauchnitz-Straße

26.04.2018, 13:55 Uhr

Der Fahrereines Lkw befuhr am Donnerstagmittag die Karl-Tauchnitz-Straße mit der Absicht, die Friedrich-Ebert-Straße in Richtung des Clara-Zetkin-Parks zu überqueren. Dabei achtete der 57-jährige Lkw-Fahrer nicht auf den grauen Citroen, welcher in Richtung Leipzig-Zentrum fuhr. In der Folge kam es zum erheblichen Zusammenstoß zwischen den beiden Verkehrsteilnehmern, wobei der Citroen über eine Mittelinsel geschleudert und ein Verkehrszeichen beschädigt wurde. Der 68-jährige Fahrer des Kleinwagens wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste aufgrund seiner Verletzungen zur weiteren medizinischen Versorgung in ein umliegendes Krankenhaus gebracht werden. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 13.500 Euro. (St)

Polizei sucht Zeugen! - PM vom 27.04.2018

Leipzig (Volkmarsdorf), Eisenbahnstraße

15.04.2018, 17:30 Uhr

Bereits am 15. April 2018 ereignete sich in der Eisenbahnstraße ein Auffahrunfall mit erheblichen Sachschaden. Auslöser war nach Angaben beider Pkw-Fahrer ein grün-blauer Ball, welcher unvermittelt vom rechten Fahrbahnrand auf die Straße rollte und ein Kind diesem hinterherrannte. Daraufhin bremste die 24-jährige Fahrerin eines grauen Skoda Fabia abrupt ab, woraufhin ein nachfolgender VW-Tuareg-Fahrer trotz bremsen auffuhr. Die 24-Jährige erlitt durch den Auffahrunfall erhebliche Schmerzen. An beiden Autos entstand ein Sachschaden von etwa 6.000 Euro.

67-Jähriger mit 2,1 Promille unterwegs! - PM vom 27.04.2018

Leipzig (Engelsdorf), Gaswerksweg

26.04.2018, 19:15 Uhr

Ein 43-Jähriger traut seinen Augen kaum, als er im Rückspiegel sah, wie ihm ein schwarzer VW bis zum Kreuzungsbereich Gaswerksweg/Rubinstraße mit Lichthupe und in Schlangenlinien folgte. Als der Golf-Fahrer (67) dann an ihm vorbeischerte, fuhr er gegen den grauen Daimler-Benz des 43-Jährigen. Aber dass es kurz krachte, schien den Golf-Fahrer nicht weiter zu irritieren, denn er setzte seine Fahrt ungehindert fort, bis er letzten Endes in einer Grünfläche zum Stehen kam. Der 43-Jährige hatte bereits die Polizei verständigt, welche kurze Zeit später an der Unfallstelle eintraf. Schnell war der Grund des Fahrmanövers den Polizeibeamten klar, denn schon die Verständigung mit dem 67-Jährigen war auf Grund seiner lallenden Sprache schwierig. Ein nachfolgend durchgeführter Atemalkoholtest ergab dann einen Wert von 2,1 Promille. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde durch das riskante Fahrmanöver ein Schaden von rund 1.500 Euro verursacht. (St)

Einen Zusammenstoß ? - PM vom 27.04.2018

Leipzig, OT Lindenau, Cottaweg/Jahnallee

26.04.2018, 17:20 Uhr

? zwischen einem Fahrzeug und einem Radfahrer gab es am gestrigen Tag. Ein 65-jähriger Fahrer fuhr mit dem Peugeot den Cottaweg in Richtung Jahnallee. Eine 21-jährige Radfahrerin fuhr mit den Rad die Jahnallee in stadteinwärtige Richtung. Der Pkw-Fahrer übersah die anfahrende Radfahrerin und es kam zum Zusammenstoß. Die 21-Jährige stürzte und verletzte sich nur leicht. Gegen den 65-jährigen Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (Vo)

Crash im Kreisverkehr - PM vom 27.04.2018

Eilenburg, Am Anger/Leipziger Straße

26.04.2018, 12:55 Uhr

Der Fahrer (88) eines Opel Astra befuhr die Leipziger Straße stadteinwärts. Beim Einfahren in den Kreisverkehr übersah er offenbar den Fahrschüler (15) auf seinem Kleinkraftrad Hysong, welchem sein Fahrlehrer (68) mit einem VW Golf folgte. Der Opel-Fahrer stieß mit dem Jugendlichen zusammen. Dieser stürzte, verletzte sich leicht und musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. An Moped und Pkw entstand ein Schaden von ca. 1.600 Euro. Der 88-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Dat-ward-och-nüscht-zu-feel - PM vom 26.04.2018

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Eisenbahnstraße

26.04.2018, 02:40 Uhr

Ohne Licht! Das war Anlass für eine Polizeistreife, den 27-jährigen Radler, der auf der Eisenbahnstraße stadtauswärts fuhr, anzuhalten. Dazu stellte sich einer der Gesetzeshüter auf den Radweg, hob den Arm und sprach: ?Halt, Polizei!? Dieser Aufforderung zaudernd folgend hielt der Radler an, wäre dabei aber beinahe gestürzt. Der Grund dieses Gleichgewichtproblems offenbarte sich auch bald. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,88 Promille, zudem war der 27-Jährige aufgrund sehr verschwommener Sprache und beachtlichen Orientierungsschwierigkeiten nicht mehr in der Lage, ein nachvollziehbares Gespräch zu führen. All dieser Gründe wegen wird nun gegen ihn wegen Trunkenheitsfahrt ermittelt. (MB)

Balkonbrand - PM vom 26.04.2018

Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz, Leonhard-Frank-Straße

25.04.2018, 09:10 Uhr

Auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses kam es Dienstagmorgen zu einem Brand. Die Mieter der Wohnung befanden sich bereits auf Arbeit, als vermutlich Glutreste einer Zigarette zum Brand auf dem Balkon führten. Der Aschenbecher aus Glas schmolz sich in die Tischplatte und setzte im Anschluss brennbare Gegenstände auf dem Balkon in Brand. Glücklicherweise bemerkten Nachbarn die Brandausbreitung und setzten einen Notruf ab. Die eintreffenden Feuerwehrleute verschafften sich Zutritt zur Wohnung und löschten den Brandherd auf dem Balkon. Der Schaden am Gebäude war durch das schnelle Eintreffen der Rettungskräfte gering, die genaue Höhe ist aber noch nicht bezifferbar. Nach Beendigung der Löscharbeiten kamen Brandursachenermittler zum Einsatz und untersuchten den Ereignisort. (MF)

Mazda entwendet - PM vom 26.04.2018

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, An der Luppe

23.04.2018, 19:00 Uhr ? 24.04.2018, 19:30 Uhr

Die bisher unbekannten Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Mazda 6 des 49-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 18.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (MF)

Polizei sucht Zeugen! - PM vom 26.04.2018

Leipzig (Engelsdorf), Arthur-Winker-Straße

10.11.2017, 07:50 Uhr

Eine bislang unbekannte Autofahrerin befuhr am 10. November letzten Jahres die Arthur-Winkler-Straße im Leipziger Stadtteil Engelsdorf. Als gegen 07:50 Uhr ein kleines Mädchen (11) auf dem Weg zu Schule die Straße auf dem Fußgängerüberweg querte, konnte eine Autofahrerin zwar noch bremsen, kam jedoch aufgrund der Witterungsverhältnisse mit ihrem Pkw ins Rutschen und fuhr dem Kind über den rechten Fuß. Das Kind erlitt dadurch erhebliche Schmerzen in den Fußzehen und ein enormes Druckgefühl im Fuß. Die Autofahrerin stieg kurz nach dem Vorfall aus ihrem Auto aus und übergab dem kleinen Mädchen einen Zettel mit ihrem Vornamen ?Manu? und einer Handynummer. Das Dreiste ist nicht nur, dass die angegebene Telefonnummer falsch war, sondern dass die Frau ihrer Pflicht als Unfallbeteiligte nicht nachkam und das Mädchen am Unfallort, ohne weiteres zu tun, zurückließ.

Langfinger unterwegs! - PM vom 26.04.2018

Leipzig, Sellerhausen-Stünz, Leonhard-Frank-Straße

25.04.2018, 07:10 Uhr - 09:18 Uhr

Innerhalb von knapp zwei Stunden gelang es einem Unbekannten, die Seitenscheibe eines geparkten grauen VW Golf einzuschlagen und daraus eine Geldbörse zu entwenden. Aber es blieb nicht bei dem einen Einbruch, denn kurze Zeit darauf wurde festgestellt, dass auch bei einem grauen BMW die Seitenscheibe fehlte. Als der Eigentümer (21) an seinem BMW auftauchte, teilte er den Beamten mit, dass auch aus seinem Auto etwas fehlte, denn sein grauer Rucksack mit verschiedenen Sportsachen lag nicht mehr auf der linken Seite der Rücksitzbank. (St)

Fahren, wie man will, geht auch nicht! - PM vom 26.04.2018

Leipzig, OT Südvorstadt, August-Bebel-Straße

25.04.2018, 07:50 Uhr

Eine 25-jährige Radfahrerin fuhr die August-Bebel-Straße in Richtung Windscheidstraße auf dem Fahrradweg und kreuzte bei grünem Lichtzeichen die Richard-Lehmann-Straße. Die 30-jährige Fahrerin eines Pkw Renault fuhr parallel auf der Straße in die gleiche Richtung. Nachdem die Fahrradfahrerin die Richard-Lehmann-Straße überquert hatte, fuhr diese unmittelbar nach links und überquerte die Windscheidstraße bei rotem Lichtzeichen der Lichtzeichenanlage. Dabei missachtete sie den fließenden Fahrverkehr, worauf es zur Kollision mit dem Pkw der 30-jährigen Fahrerin des Renaults kam. Die Radfahrerin stürzte, zog sich aber keine Verletzungen zu. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 800 Euro. (Vo)

Fußgängerin schwer verletzt! - PM vom 26.04.2018

Leipzig (Paunsdorf), Schongauerstraße

25.04.2018, 05:59 Uhr

In den frühen Morgenstunden kam es zu einem schweren Verkehrsunfall im Leipziger Norden: Der Fahrer (33) eines Pkw-Hyundai befuhr die Schongauer Straße und umfuhr einen Kreisverkehr, um weiter in Richtung Riesaer Straße zu fahren. Dabei achtete der 33-jährige Fahrer nicht auf die Fußgängerin (61), welche in dem Moment die Straße passierte. In Folge dessen wurde die 61-Jährige vom Pkw erfasst, auf die Fahrbahn geschleudert und schwerst verletzt. In Anbetracht der schweren Verletzungen wurde die 61-Jährige in ein umliegendes Krankenhaus verbracht und weiter stationär medizinisch versorgt. (St)

Alkoholeinfluss führt zu Auffahrunfall - PM vom 26.04.2018

Leipzig, OT Möckern, Georg-Schumann-Straße/Ecke Laubestraße

25.04.2018, 18:25 Uhr

An einer roten Ampel stoppte die Fahrerin (24) eines Golfs. Im nachfolgenden Verkehr bemerkte dies der Fahrer (56) eines Renault zu spät und schob einen Fiat auf den Golf. Bei dem Unfall wurden die Fahrerin des Golfs und der Fahrer des Fiats leicht verletzt. Bei der anschließenden Unfallaufnahme zeigte das Atemalkoholmessgerät einen Atemalkoholwert von 1,3 Promille an. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 800 Euro. (MF)

Raserei verursachte Blechknäul - PM vom 26.04.2018

Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf, Schmidt-Rühl-Straße

25.04.2018, 19:15 Uhr

Zeugen hatten den Fahrer eines weinroten VW Polo an die Kreuzung Schmidt-Rühl-Straße/Schreiberstraße, aus Richtung Ossietzkystraße kommend, heranrasen sehen. Jener musste aber ca. 25 Meter davor auf die ?Eisen? gehen, um den Zusammenstoß mit einem Pizzaauto zu vermeiden, welches sich aus der Schreiberstraße hervor in die Kreuzung ?hineingetastet? hatte. Zudem zog der Fahrer dabei seinen Polo nach rechts und landete geradewegs in einem am Fahrbahnrand parkenden BMW, der wiederum auf ein ebenfalls dort parkendes Auto geschoben wurde. Sofort kletterte der Verunglückte aus dem Auto, so der Zeuge, und bat dar, nicht die Polizei zu rufen. Anschließend verschloss er den Polo und verschwand zu Fuß. Doch die Zeugen informierten die Polizei und konnten den Fahrer recht detailliert als dünnen, 70 bis 75 kg schweren, ca. 1,75 m großen, 30 bis 35 Jahre alten Mann, mit Brille, dunklen Haaren beschreiben, der insgesamt einen ungepflegten Eindruck machte. Zudem kam der Halter des Polos vor Ort, der nach eingehender Belehrung einen Hinweis auf den Fahrer gab. Nun wird gegen diesen wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmitteln und unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. (MB)

Streifzug durch ein Bürohaus in der Innenstadt - PM vom 25.04.2018

Leipzig (Zentrum), Hainstraße

23.04.2018, 17:15 Uhr ? 24.04.2018, 06:20 Uhr

Die vierte Etage eines Bürohauses der Leipziger Innenstadt suchte ein Langfinger in der Nacht zum Dienstag heim. Dabei hatte er es nicht auf den großen ?Wurf? abgesehen, aber doch eine Vielzahl kleinerer Wertgegenstände, die sich in der Summe zu einem vierstelligen Schaden addierte, im Blick. So stahl er aus einer Physiotherapiepraxis einen Karton, auf welchem ?Bose? stand, worin aber lediglich Unterlagen aufbewahrt waren. Zudem entnahm er einer Geldkassette Bares, die Höhe stand noch nicht fest. Und aus einem dort ansässigen Beratungsbüro ließ er Briefmarken im Wert von über 1.000 Euro mitgehen. Zu beiden Institutionen hatte der Langfinger die Eingangstüren aufgehebelt, aber auch wirklich sämtliches Mobiliar durchwühlt. Anschließend verschwand er samt der Beute in unbekannte Richtung. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

- PM vom 25.04.2018

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Floßplatz

24.04.2018, 20:30 Uhr - 20:40 Uhr

Auf den Inhaber (26) eines A & V sowie Reparaturgeschäftes für Mobiltelefone und sonstige elektronische Artikel sah es gestern Abend ein Räuber ab. Der 26-Jährige hatte seit morgens im Geschäft gestanden und dieses erst am Nachmittag für zweieinhalb Stunden geschlossen. Er war auf dem Weg zu seinem lukrativen und sportlichen Zweitjob Richtung Probstheida. Gegen 18:00 Uhr kehrte er abermals ins Geschäft zurück und betreute noch einen Kunden. Gegen halb neun abends schloss er es dann aber für den Tag endgültig und begab sich auf den Weg, um seine Geschäftseinnahmen der letzten Tage in einem Kreditinstitut auf der Karl-Liebknecht-Straße einzuzahlen. So führte ihn sein Weg in Richtung Stadtmitte. Er überquerte die Paul-Gruner-Straßeund lief über die Grünfläche am Floßplatz in Richtung Hohe Straße. Dort aber traf er auf seinen Räuber, einem Radfahrer. Dieser stand vor einer der Parkbänke, wie der 26-Jährige später gegenüber der Polizei erklärte und verlangte von ihm in rudimentärem Deutsch die Herausgabe des Telefons und Geldes. Da er der Aufforderung nicht gefolgt sei, zückte der Unbekannte ein Messer, um der Forderung Nachdruck zu verleihen. Das wiederum hätte dem 26-Jährigem so viel Respekt eingeflößt, dass er nun Portmonee und Telefon herausgab. Als der Räuber die Beute in den Händen hielt, stieg jener aufs Fahrrad und rauschte auf der Hohen Straße in Richtung Lampestraße davon. Neben dem Telefon und Portmonee, der EC-Karte, Krankenkassenkarte, dem LVB-Monatsticket soll der Täter so auch mehrere Tausend Euro erbeutet und dem 26-Jährigen damit hohen wirtschaftlichen Schaden zugefügt haben. Nun ermittelt die Leipziger Kripo in dem Fall wegen schwerem Raub. Den Täter beschrieb der Überfallene folgendermaßen:

  • 20 - 30 Jahre alt
  • ca. 180 cm groß
  • schwarzer Vollbart von ca. 2 - 3 cm Länge
  • arabischer Typ
  • normale Statur, nicht dick, nicht dünn
  • sprach gebrochen Deutsch mit Akzent
  • vermutlich schwarze Haare, er trug ein einfaches schwarzes Basecap, bei dem die Blende vorn etwas gebogen war
  • trug einen schwarzen Kapuzenpulli, mit typischen Taschen dran, in die die Hände gesteckt werden können und die einem Muff ähneln, die Kapuze war über das Cappi gezogen.
  • schwarze Jogginghose.
Zum Fahrrad wusste er indes dieses zu erzählen:
  • ganz normales Herrenfahrrad mit Gepäckträger
  • dunkle Farbe
  • vermutlich ohne Gänge, vielleicht ein Fahrrad mit Rücktritt.

1. Fall - PM vom 25.04.2018

Leipzig, OT Eutritzsch, Magnusstraße/Diesterwegstraße

23.04.2018, 18:20 Uhr bis 24.04.2018, 06:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Mazda 3 in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall - PM vom 25.04.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Funkenburgstraße

23.04.2018, 23:55 Uhr bis 24.04.2018, 07:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Toyota RAV Hybrid des 56-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 37.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Einbruch in eine Kanzlei - PM vom 25.04.2018

Leipzig, OT Zentrum, Petersstraße

23.04.2018, 23:00 Uhr bis 24.04.2018, 06:30 Uhr

Unbekannte Täter hebelten gewaltsam eine Eingangstür der Kanzlei auf. Anschließend durchsuchten sie einen Büroraum, öffneten Behältnisse und Schränke. Entwendet wurde ein hoher dreistelliger Bargeldbetrag. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 800 Euro. (Vo)

Plötzlich umgefallen! - PM vom 25.04.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Dresdner Straße/Gerichtsweg

25.04.2018, 02:30 Uhr

Polizeibeamte staunten nicht schlecht, als sie in der Nacht an der Ampel auf das Grünsignal warteten und auf der gegenüberliegenden Straßenseite eine Radfahrerin aus dem Stand einfach umkippte. Ohne zu zögern, begab sich das Streifenteam zu der Radfahrerin, welche jedoch entgegen der Befürchtungen der Beamten wohlauf war und sich auch bei ihrem kleinen Sturz nicht verletzte. Der Grund ihres plötzliches Falls war schnell gefunden: Die Beamten konnten im Gespräch mit der Radfahrerin einen deutlichen Atemalkoholgeruch wahrnehmen, weshalb sie mit der 23-Jährigen einen Atemalkoholtest durchführten. Dieser ergab einen Wert von 1,78 Promille. Nun muss sie sich wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten. (St)

Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt - PM vom 25.04.2018

Leipzig (Anger-Crottendorf), Bernhardstraße/Grüne Gasse

24.04.2018, 08:24 Uhr

Der Fahrer (28) eines grünen VW Bora beachtete am Dienstagmorgen die vorfahrtsberechtigte Radfahrerin (21), welche aus der Grünen Gasse in die Bernhardstraße nach links einbiegen wollte, nicht. Aufgrund dessen kam es zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer, wobei sich die 21-Jährige schwer verletzte und in ein Krankenhaus zur weiteren medizinischen Behandlung verbracht werden musste. (St)

Fall (Verwaltungsgebäude) - PM vom 24.04.2018

Leipzig (OT Plagwitz)

24.04.2018, 02:05 Uhr

Durch einen oder mehrere bisher unbekannte Täter wurde in einem Verwaltungsgebäude einer in Plagwitz ansässigen Firma ein Brand gelegt. Zwei Erdgeschossfenster des Verwaltungsgebäudes waren zuvor zerstört und mutmaßlich durch diese der Brand in dem Gebäude gelegt worden. Einsatzkräfte der West- und Südwestwache rückten unmittelbar nach Bekanntwerden des Brandes an und löschten diesen, so dass ein Ausdehnen des Feuers verhindert werden konnte. Durch das Feuer wurde unter anderem das Mobiliar in einem der Büroräume beschädigt. Durch das Feuer entstanden in dem Gebäude erhebliche Rußanhaftungen. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest, Personen kamen nicht zu Schaden.

Ort: Leipzig; OT Altlindenau, Merseburger Straße

Beraubt! - PM vom 24.04.2018

Leipzig, Gohlis-Mitte, Parkanlage an der Ludwig-Beck-Straße

23.04.2018, gegen 13:00 Uhr

Ein Trio stürzte sich gestern Mittag auf einen 21-Jährigen, der den Park parallel zur Ludwig-Beck-Straße in Richtung Hans-Oster Straße durchquerte. Die drei saßen in dem Moment, als er an ihnen vorbeilief, auf einer der Parkbänke am Spielplatz und fragten, ob er Geld dabei habe. Kaum, dass er die Frage verneinte, rissen sie ihm schon seine Tasche von der Schulter und flüchteten mit der Beute in die Treskowstraße, Richtung Bundeswehrkaserne. Die Polizisten, die der junge Mann zum Tatort rief, suchten anschließend die angrenzenden Straßen ab, konnten die Räuber aber nicht mehr finden. Diese hatten neben der Tasche auch das Portmonee, den Bundespersonalausweis, die EC-Karte und die Krankenkassenkarte des 21-Jährigen erbeutet. Nun ermittelt die Leipziger Kripo wegen Raub. (MB)

Schlägerei unter Jugendlichen - PM vom 24.04.2018

Leipzig, OT Grünau-Mitte

23.04.2018, 22:00 Uhr

Offenbar Beleidigungen untereinander gingen einer Schlägerei von zwei jugendlichen Gruppierungen in Grünau voraus. Ein Jugendlicher (m, 17, deutsch) fühlte sich durch Äußerungen in sozialen Netzwerken gegenüber Angehörigen offenbar genötigt, eine Aussprache mit den Verursachern zu suchen. Hierfür nahm er, zusammen mit sieben Freunden, den Weg nach Grünau auf sich. Dort angekommen, trafen sie auf eine wesentlich größere Gruppierung von ca. 20 Personen. Nach ersten Aussagen begann daraufhin sofort eine Auseinandersetzung der beiden Gruppen. Verschiedene Hinweisgeber schilderten, dass neben Fäusten auch Stöcke und ähnliche Gegenstände zum Einsatz kamen. Die eingetroffenen Polizeibeamten konnten lediglich die Gruppe des Geschädigten antreffen. Er selbst verhielt sich gegenüber den Beamten sehr unkooperativ und wurde bei der Auseinandersetzung verletzt; in der Folge musste er in ein Krankenhaus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat aufgenommen. (MF)

Leerstehendes Gebäude in Flammen - PM vom 24.04.2018

Leipzig, Zentrum-Südost, Richard-Lehmann-Straße

23.04.2018, 21:12 Uhr

In den Abendstunden schlugen Flammen aus einem leerstehenden zweigeschossigen Gebäude im Leipziger Süden. Als die Einsatzkräfte am Brandort eintrafen, war auch im Obergeschoss des Gebäudes eine starke Rauchentwicklung mit Funkenflug erkennbar. Trotz der schnell einsetzenden Löscharbeiten durch Einsatzkräfte der Feuerwehr brannte das Haus innerhalb kurzer Zeit in voller Ausdehnung, so dass dadurch ein Großteil der Gebäudestruktur in Mitleidenschaft gezogen wurde. Personen wurden bei dem Brand glücklicherweise nicht verletzt. Angaben zum entstandenen Sachschaden können bislang noch nicht getroffen werden. Auch zur Brandursache liegen bislang noch keine konkreten Erkenntnisse vor. (St)

Unbekannte knacken über ein halbes Dutzend Keller auf - PM vom 24.04.2018

Leipzig, Reudnitz-Thonberg, Palmstraße

23.04.2018, 08:00 Uhr

Erstaunt war eine 36-Jährige am Montagmorgen, als einer ihrer Nachbarn an der Wohnungstür klingelte und sagte, dass auch ihr Kellerabteil aufgebrochen wurde. Merkwürdig, denn am selbigen Morgen war ihr Lebensgefährte noch in deren Keller und stellte keinerlei Beschädigungen fest. Dem unbekannten Einbrecher gelang es, über die Hauseingangstür in das Mehrfamilienhaus und nachfolgend durch das gewaltsame Aufhebeln der Kellerzugangstür und damit zu den einzelnen Partiellen zu gelangen. Insgesamt wurden neun Kellerabteile aufgebrochen und unterschiedlichste Gegenstände der einzelnen Mieterinnen und Mieter mitgenommen. Genaue Angaben zum entstandenen Stehl- und Sachschaden konnten noch nicht benannt werden. (St)

Erwischt! - PM vom 24.04.2018

Leipzig, Zentrum-Südost, Platostraße

24.04.2018, 02:35 Uhr

In der Nacht glaubten zwei männliche Personen, unbemerkt in ein Objekt zu gelangen. Womit sie dabei jedoch nicht rechneten, dass dieses Gebäude mit Videotechnik gesichert wurde. Nur kurz, nach dem sie einen Fuß in das Gebäude setzten, lief der Alarm bei einem Leipziger Sicherheitsunternehmen auf. Aufgrund dessen konnten kurze Zeit später die beiden Männer beim Verlassen des Objekts durch zwei Securitymitarbeiter gestellt werden. Nachfolgend konnte im Beisein der Polizeikräfte die Identität der beiden Männer zweifelsfrei geklärt und eine Strafanzeige aufgenommen werden. Was Grund des nächtlichen Besuchs in dem Gebäude war, haben der 24- und 25-Jährige vorerst nicht benannt. (St)

Langfinger unterwegs - PM vom 24.04.2018

Leipzig (Volkmarsdorf), Bernhardstraße

23.04.2017, 11:33 Uhr

Nur wenige Sekunden brauchten anscheinend Unbekannte, um die Dreiecksscheibe eines blauen VW-Passats einzuschlagen und sich der im Innenraum liegenden persönlichen Dinge eines 56-Jährigen anzunehmen. So wechselten nicht nur zwei Mobiltelefone und ein Terminplaner, sondern auch eine schwarze Ledergeldbörse unberechtigt ihren Besitzer. Insgesamt lässt sich der Stehlschaden in einer dreistelligen Summe einordnen. (St)

Starker Regen lässt Autofahrer die Kontrolle verlieren - PM vom 24.04.2018

Leipzig, Eutritzsch, Maximilianallee

23.04.2018, 11:17 Uhr

Ein heftiger Regenguss war der Auslöser, dass am Montagmittag ein 40-Jähriger die Kontrolle über seinen grünen Renault verlor. In Folge dessen touchierte er mit seinem Auto zunächst die Mitteleitplanke und im Anschluss kollidierte er mit einem weiteren Verkehrsteilnehmer. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, es entstand lediglich an beiden Fahrzeugen und der Leitplanke Sachschaden. (St)

Radfahrerin leicht verletzt - PM vom 24.04.2018

Leipzig, Reudnitz-Thonberg, Prager Straße

23.04.2018, 09:12 Uhr

Der Fahrer (46) eines weißen VW-Transporters bemerkte womöglich die neben ihm fahrende Radfahrerin nicht, als er nach rechts in die Kregelstraße abbiegen wollte. Die Radfahrerin schaffte es in letzter Sekunde, noch eine Gefahrenbremsung zu machen, trotzdem verlor sie jedoch die Kontrolle über ihr Rad und stürzte. Bei dem Sturz verletzte sie sich leicht am Knie und konnte ambulant an der Unfallstelle versorgt werden. (St)

Unachtsamkeit wurde 11-Jährigem zum Verhängnis - PM vom 24.04.2018

Leipzig, OT Stötteritz, Arnoldstraße

23.04.2018, 14:26 Uhr

Der Fahrer (75) eines Kia, der stadtauswärts unterwegs war, erfasste einen 11-jährigen Jungen, der plötzlich und völlig unerwartet die Arnoldstraße überquerte. Zwar versuchte der 75-Jährige noch zu bremsen, doch die daraufhin folgende Kollision, bei der er den Jungen leicht verletzte, konnte er nicht vermeiden. So musste dieser in einer Leipziger Klinik ambulant behandelt werden. Am Kia Optima entstanden Kratzer an der Stoßstange. Der Fahrer schätzte den Schaden auf ca. 50 Euro. (MB)

Im Schlaf überrascht, bei geöffneter Balkontür! - PM vom 23.04.2018

Leipzig; OT Lindenau, Aurelienstraße

22.04.2018, 05:22 Uhr - 05:40 Uhr

Tatort Leipzig-Plagwitz: Zwei Langerfinger stahlen dort vom Balkon im ersten Obergeschoss ein hochwertiges Fahrrad (4.300 Euro). Der Mieter (36) hatte nur noch sehen können, wie die Diebe, die zuvor am Fallrohr der Dachrinne hochgekrabbelt sein mussten, das Fahrrad vom Balkon warfen, anschließend hinterher kletterten und mit Mountainbike (Fully) in Richtung Karl-Heine-Straße verschwanden. Sofort informierte er die Polizei, die alsbald eintrafen und den Tatort näher unter die Lupe nahmen. Ihnen bot sich folgendes Bild: Unterhalb des besagten Balkons war die Erde aufgeworfen und eine große Druckstelle im Boden zu sehen. Neben dem Fallrohr, links und rechts, konnten die Gesetzeshüter Verschmutzungen an der Fassade entdecken, deren Verursachung durch Schuhe nicht auszuschließen war. Zudem war das Fallrohr unterhalb des Balkons aus der Verankerung gerissen. Doch von den Tätern fehlte sonst jegliche Spur, auch eine Tatortbereichsfahndung führte nicht zu deren Ergreifen. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Ein geöffnetes Fenster ? - PM vom 23.04.2018

Leipzig; OT Schleußig

21.04.2018, 14:30 Uhr - 15:00 Uhr

lud herzlichst einen Unbekannten mit ?klebrigen Fingern? ein. Er scheute auch keine Mühen und lehnte eine Palette unter dem Fenster an die Hauswand, um hinauflangen zu können. Dann, am helllichten Tag, krabbelte er durch dieses in die Küche einer Weinhandlung und stahl ? keinen Wein ? dafür aber den Rucksack des Inhabers (52) samt Führerschein, Personalausweis, EC-Karte sowie Krankenversicherungskarte und Autoschlüssel. Als der 52-Jährige die Heimsuchung bemerkte, war der Langfinger bereits über alle Berge. Mit ihm glücklicherweise aber nicht das Auto. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Bei Heimkehr böse Überraschung - PM vom 23.04.2018

Leipzig; OT Volkmarsdorf

21.04.2018, 12:00 Uhr - 22.04.2018, 00:10 Uhr

Nach Mitternacht rief ein 23-Jähriger die Gesetzeshüter zu seiner Wohnung, denn er hatte während seiner Abwesenheit ungeladene Gäste zu Besuch, die neben Laptop und Headset auch ein Rennrad mitgehen ließen. Der junge Mann war erst kurz zuvor von einem Ausflug heimgekehrt und wunderte sich über die Kratzer am Schließzylinder der Eingangstür. Diese allerdings war verschlossen. Bei der Nachschau in der Wohnung löste sich das Rätsel, als er das offene Badfenster und durchwühlte Mobiliar erblickte. Sofort rief er die Polizei, die nun die Ermittlungen wegen Wohnungseinbruchsdiebstahl führt ? Stehlschaden ca. 4.300 Euro. (MB)

Noch beim Klettern auf dem Zaun ertappt - PM vom 23.04.2018

Leipzig; OT Eutritzsch, Zschortauer Straße

23.04.2018, 01:30 Uhr

Der Mitarbeiter (31) eines Sicherheitsdienstes rief nach Mitternacht die Polizei. Er hatte zwei Vermummte auf dem Gelände eines Recyclinghofes wandeln sehen. Die Täter beschrieb er so:

  • 1. Täter: blaue Jeans, helle Jacke, vermummtes Gesicht
  • 2. Täter: dunkle Hose, helle Jacke,rote Turnschuhe, vermummtes Gesicht.
Daraufhin rauschten die Gesetzeshüter herbei, um gemeinsam mit den Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes (31, 32) das Gelände zu prüfen. In der Tat erwischten sie das Duo, welches in einer dunklen Ecke ein Garagentor aufbrechen wollte. Daraufhin näherten sich die Securitymitarbeiter vorsichtig und fragten die beiden im fordernden Ton, was sie treiben würden und dass sie stehen bleiben sollten. Doch das Duo bekam flinke Füße und rannte geradewegs in die Arme der Polizisten, die sich von anderer Seite genähert hatten. Einer von ihnen warf noch ein Stück Metall weg. Dennoch, die Gesetzeshüter hielten die Einbrecher fest, so dass deren Identität geklärt werden konnte ? zwei Männer ? 19 und 27 Jahre alt. Gegen sie wird nun wegen versuchtem Einbruchsdiebstahl ermittelt. (MB)

?Partylounge? Waldspielplatz ?Wilder Mann? - PM vom 23.04.2018

Leipzig; OT Leutzsch, Gustav-Esche-Straße/LSG Burgaue

21.04.2018, 18:15 Uhr bis 19:40 Uhr

? wurde zum Schauplatz einer ?wilden Geburtstagsparty?, zu der sich ca. 100 Feierlustige getroffen und weiteren nicht geladenen Gästen die Arme geöffnet und willkommen geheißen hatten. Jedenfalls gab es jede Menge heiße Beats und Rhythmen aus einer Musikanlage, die die Veranstalter mit Notstromaggregat betrieben. Zu späterer Stunde zählten die Gesetzeshüter, die durch Anwohner auf die Feier aufmerksam gemacht worden waren, ca. 250 Teilnehmer. Diese und Spaziergänger hatten sich durch die Beschallung gestört gefühlt. Erschwerend kam hinzu, dass die Organisatoren trotz gegenwärtiger Waldbrandstufe 3 ein ungenehmigtes, offenes Lagerfeuer entzündet sowie einen Ausschank für kostenlose Getränke aufgebaut hatten. Letztlich machten die Gesetzeshüter den Hauptorganisator (35) ausfindig, untersagten die Fortführung der Party und verlangten die Säuberung des Eventplatzes. Zudem sprachen sie einen Platzverweis aus und fertigten die entsprechenden Umweltordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verstoß gegen das Waldgesetz für den Freistadt Sachsen (SächsWaldG) i. v. m. dem Sächsischen Naturschutzgesetz (MB)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 23.04.2018

Leipzig, OT Eutritzsch, Görlitzer Straße

21.04.2018, 11:30 Uhr ? 22.04.2018, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten grauen VW Touran des 42-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 10.000 Euro.

Diebstahl eines Motorrades aus der Tiefgarage - PM vom 23.04.2018

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Lutherstraße

21.04.2018, 12:00 Uhr ? 22.04.2018, 09:00 Uhr

Unbekannte Täter gelangten auf bisher unbekannte Art und Weise in die Tiefgarage und entwendeten das mittels Lenkerschloss abgestellte schwarze Motorrad Kawasaki ZZR 1400 des 37-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 11.000 Euro.

Handwerker bestohlen ? Haftbefehl vollstreckt - PM vom 23.04.2018

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Lange Straße

20.04.2018, 15:50 Uhr

Auf einem Baustellengelände stellten zwei Handwerker eine fremde männliche Person (32) fest. Aufgeschreckt von deren Anwesenheit prüften die beiden ihre persönlichen Gegenstände und stellten den Verlust von Dokumenten fest. Die beiden stellten die Person und nach einer Drohung mit der Polizei gab dieser die Unterlagen selbstständig heraus. Die mittlerweile informierte Polizei traf kurze Zeit später am Tatort ein und übernahm den Täter. Im Zuge der Abarbeitung führte der Mann die Beamten zu deren Überraschung zu einer Garage: Dort staunten die Beamten nicht schlecht, als sich ihnen ein Lager von möglicherweise gestohlenen Gegenständen präsentierte. Noch während der Begutachtung der Objekte in der Garage kam eine weitere männliche Person (42) hinzu und auch hier staunten die Beamten nicht schlecht, als festgestellt wurde, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorlag. Beide Männer wurden durch die Beamten festgenommen. Es wird einige Zeit in Anspruch nehmen, alle Gegenstände möglichen Straftaten zuzuordnen. Die weiteren Ermittlungen zum Sachverhalt dauern an. (MF)

Unbekannte prügeln auf jungen Mann ein - PM vom 23.04.2018

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Kohlgartenstraße

22.04.2018, 00:40 Uhr

Die Zivilcourgage eines Zeugen (49) rettete den Geschädigten aus den Fängen von Schlägern. Der Zeuge befand sich mit seinem Pkw in der Kohlgartenstraße, als er eine Gruppe von 8 bis 10 Personen die Kohlgartenstraße entlanggehen sah. Die Beteiligten waren überwiegend dunkel gekleidet und eine Person war vermummt. Plötzlich rannte die Gruppe los und attackierte einen jungen Mann; auch nachdem dieser zu Boden gegangen war, hielten die Schläge und Tritte an. Beherzt schrie der Zeuge in Richtung der Gruppe und fuhr mit seinem Pkw in deren Richtung. Davon offenbar beeindruckt, entfernten sich die Personen zügig. Der Geschädigte wurde vernommen und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Der Zeuge beschrieb die Gruppierung wie folgt:

  • schwarz gekleidet
  • ca. 18 - 22 Jahre alt
  • mindestens eine weibliche Person ? korpulente Statur
Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat aufgenommen. (MF)

Polizisten angegriffen - PM vom 23.04.2018

Leipzig, OT Altlindenau

22.04.2018, 07:30 Uhr

Auf Grund eines Haftbefehls wurde der Nutzer eines in der Friesenstraße abgestellten Wohnmobils gesucht. Die Beamten eröffneten dem Halter den Haftbefehl und erläuterten das weitere Vorgehen. Der Betroffene zeigte sich uneinsichtig und verweigerte die Mitwirkung an den polizeilichen Maßnahmen. Er schlug und trat nach den Beamten. Der Betroffene musste durch Zwangsmittel ruhig gestellt werden und wurde in eine JVA gebracht. Die Beamten blieben bei den Maßnahmen unverletzt. (MF)

Rauchwolken im Gasthaus - PM vom 23.04.2018

Leipzig (Großzschocher), Huttenstraße

21.04.2018, 07:37 Uhr

Durch eine 30-Jährige wurde am Samstagmorgen ein akuter Qualm in einer gastronomischen Einrichtung wahrgenommen und unvermittelt Feuerwehr und Polizei verständigt. Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnte der Brandherd in einem Nebenraum ausfindig gemacht werden; die starke Rußentwicklung in den Räumen erforderte vorsorglich die Evakuierung der Bewohner eines darüberlegenden Mehrfamilienhauses. Der Brandherd konnte schnell gelöscht werden, somit kamen keine Personen zu Schaden; auch ein Übergriff der Flammen auf nebenstehende Objekte konnte verhindert werden. Wie hoch letztlich der entstandene Sachschaden für die Betreiber der Gaststätte ist, konnte bislang noch nicht beziffert werden. Ursache für die Flammen war womöglich der Defekt eines technischen Gerätes. (St)

Einbrecher über Fenster eingestiegen - PM vom 23.04.2018

Leipzig (Anger-Crottendorf)

20.04.2018, 20:00 Uhr bis 21.04.2018, 08:06 Uhr

Durch bislang unbekannte Täter wurde sich in der Freitagnacht unberechtigt Zutritt zu einem Vereinshaus in Anger-Crottendorf verschafft. Die ungebetenen Gäste schraubten erst an einem der Fenster, danach schmissen sie die Scheibe mit einem unbekannten Gegenstand ein. Auf der anschließenden Suche nach Wertgegenständen wurden alle Zimmer und Räume gründlich durchsucht, so sich die Unbekannten mehrere benzinbetriebene Gartengeräte zu Eigen machen konnten. Insgesamt entstand dem Kleingartenverein ein Schaden in Höhe einer vierstelligen Summe. (St)

Handyortung gibt Hinweise zu Tatverdächtigen - PM vom 23.04.2018

Leipzig (Gohlis-Süd), Kirschbergstraße

20.04.2018, 10:00 Uhr bis 12:15 Uhr

Durch das gewaltsame Aufbrechen der Wohnungstür verschaffte sich ein Fremder am Freitagmittag Zutritt zu einem Mietbereich einer Gohliser Wohnung. Der Eindringling durchsuchte nicht nur alle Räumlichkeiten der Wohnung, sondern nahm neben einer Playstation und einem Tablet auch ein Smartphone mit. Aufgrund des geringen Zeitfensters zwischen Tatbegehung und der Feststellung des Einbruchs war es der Wohnungsinhaberin (58) möglich, ihr entwendetes Mobiltelefon zu orten; aufgrund der Ortungsdaten konnte der mögliche Tatverdächtige (35) beim Versuch des Weiterverkaufs des Mobiltelefons in einem Leipziger An- und Verkauf durch Polizeikräfte gestellt werden. (St)

Mieter überrascht Einbrecher - PM vom 23.04.2018

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Taubestraße

20.04.2018, 22:15 Uhr

Am Freitagabend gelang es einem Mann, sich unberechtigt Zutritt über ein geöffnetes Fenster zu einer Schönefelder Erdgeschosswohnung zu verschaffen. Aber aus dem heimlichen Beutezug des Diebes wurde nichts, denn er wurde von dem 39-Jährigen Mieter überrascht. Auf seiner Flucht durch das geöffnete Fenster ließ er in der Wohnung sein zusammengetragenes Diebesgut zurück. Von dem Eindringling fehlt bislang noch jede Spur. (St)

Täter bei Wohnungseinbruch gestellt! - PM vom 23.04.2018

Leipzig (Eutritzsch), Magdalenenstraße

20.04.2018, 23:55 Uhr

Gleich zwei Täter öffneten gewaltsam in den späten Abendstunden die Wohnungstür zu einer Eutritzscher Mietswohnung. Im Anschluss entnahmen die zwei Einbrecher aus der Wohnung zwei Rucksäcke. Noch bevor sie sich leisen Fußes mit ihrer Beute davon machen konnten, wurden sie von Hausbewohnern überrascht. Daraufhin setzten die beiden Männer zur Flucht an, wobei es einem der beiden Täter auch gelang, zu entwischen. Im weiteren Einsatzverlauf konnte mit Hilfe eines Fährtenhundes das Diebesgut in einem in Tatortnähe geparkten Pkw festgestellt werden. Nachfolgend erfolgte die Sicherstellung des Diebesgutes und des Täterautos zur Beweismittelerhebung und -spurensicherung, denn im Fahrzeuginneren wurden zudem noch Betäubungsmittel und pyrotechnische Erzeugnisse aufgefunden. Der gestellte 26-jährigeTatverdächtige muss sich nun wegen mehrerer Straftaten im Sachzusammenhang vor Gericht verantworten. (St)

Auffahrunfall mit Folgen - PM vom 23.04.2018

Leipzig; OT Wiederitzsch, Kossaer Straße

22.04.2018, 15:00 Uhr

Ein folgenschwerer Unfall ereignete sich am Sonntag auf der B 2 an der Kreuzung zur Kossaer Straße. Der Fahrer (65) eines Ford Tourneo wartete an der roten Ampel, vor ihm befanden sich zwei Motorräder. Ein herannahender Fahrer (64) eines Transporters bemerkte die Fahrzeuge zu spät und fuhr auf den Ford auf. Der Ford wurde nach vorn auf die Motorräder geschoben. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Fahrerin (23) einer Yamaha nach hinten auf den Ford geschleudert und dabei verletzt. Der neben ihr stehende Fahrer (28) einer Yamaha kam ebenfalls zu Fall. Die Fahrerin der Yamaha wurde in ein Krankenhaus gebracht. An allen Fahrzeugen entstand teils erheblicher Sachschaden, insgesamt beläuft sich die Schadenssumme auf ca. 27.000 Euro. (MF)

- PM vom 20.04.2018

Leipzig (OT Anger-Crottendorf), Zweinaundorfer Straße

19.04.2018, ab 19:30 Uhr

Seit einigen Monaten häuften sich im vorderen Bereich der Zweinaundorfer Straße Eigentums-, Betäubungsmittel- und Rohheitsdelikte, wobei daran beteiligte Tatverdächtige zumeist jung, männlich und nordafrikanischer Herkunft waren. Im Zusammenhang rückte auch ein an der Ecke Cichoriusstraße gelegenes Gewerbeobjekt in den Fokus, weil sich eine Vielzahl der Taten darin, davor oder in direkter Nähe ereignete. Aus diesen Gründen führte die Polizeidirektion Leipzig im Zusammenwirken mit der Stadt Leipzig (Ordnungsamt, Gewerbeamt, Ausländerbehörde), dem Zoll und der Steuerfahndung gestern Abend eine Kontrolle der Örtlichkeit durch. Obwohl der Personenverkehr mit vier Anwesenden zu diesem Zeitpunkt sehr spärlich ausfiel, waren dennoch zwei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz (jeweils geringe Mengen), eine nach Wohnungseinbruch zur Fahndung stehende EC-Karte und ein Verstoß gegen die Anmeldepflicht für Beschäftigte festzustellen. Ferner las die Steuerfahndung wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung drei Spielautomaten aus und auf Grundlage des Gefahrenabwehrrechts wurden eine Machete sowie eine weitere EC-Karte sichergestellt. Sollte sich die anlassgebende Kriminalitätsbelastung vor Ort fortsetzen, behalten sich die beteiligten Behörden wiederkehrende Kontrollen vor. (Loe)

Auto in Brand gesetzt - PM vom 20.04.2018

Leipzig; OT Connewitz, Wermsdorfer Straße

20.04.2018, 00:15 Uhr

Lichterloh brannte auf der Meusdorfer Straße, Höhe des Mehrfamilienhauses Nr. 16, der parkende, silberfarbene Toyota Yaris. Die herbeigerufenen Gesetzeshüter versuchten mit Handfeuerlöschern der Flammen Herr zu werden, doch diese loderten bereits bis zu einem Meter hoch aus dem Motorraum hervor. So waren sie chancenlos. Den Kameraden der Südwache, die wenig später eintrafen, gelang es schließlich mit viel Wasser das Feuer zu löschen. Zu der Zeit hatte es aber bereits ganze Arbeit geleistet und den Frontbereich des Yaris erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Außerdem war durch die Hitze an einem daneben stehenden BMW die lackierte Außenspiegelhülle geschmolzen. Nun ermittelt die Leipziger Kripo wegen Brandstiftung, den ersten Erkenntnissen zufolge war ein Zündler am Werk. Den Toyota stellten die Gesetzeshüter zur kriminalpolizeilichen Untersuchung sicher und ließen ihn abschleppen. Den Schaden bezifferten sie mit ca. 6.000 Euro. (MB)

Einbruch in ein Restaurant - PM vom 20.04.2018

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Arthur-Hoffmann-Straße

18.04.2018, 23:00 Uhr - 19.04.2018, 10:00 Uhr

Unbekannter Täter drang durch Öffnen des angekippten Toilettenfensters in das Restaurant ein, betrat die Räumlichkeiten und durchsuchte den Tresen. Von dort entwendete er ein abgelegtes I-Pad und eine Musikbox. Aus dem hinteren Teil der Küche entwendete er einen auf der Arbeitsplatte abgelegten Laptop. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Attacke mit Reizgas - PM vom 20.04.2018

Leipzig, Philipp-Rosenthal-Straße

19.04.2018, 13:20 Uhr

Eine unbekannte männliche Person griff aus unbekannten Gründen einen 17-jährigen Jungen mit Pfefferspray an. Der junge Mann wollte die Straßenbahn der Linie 16 an der Haltestelle Nähe der Johannisallee verlassen, als der Täter auf ihn zuging und plötzlich ohne Vorwarnung mit einem Pfefferspray in Richtung des Geschädigten sprühte. Der 17-Jährige musste sich daraufhin in ärztliche Behandlung begeben. Parallel dazu zeigten insgesamt vier weitere Geschädigte (w 15, w 73, w 69, w 84) bei der Polizei an, dass sie durch das Einatmen von Pfefferspray Atemwegsreizungen erlitten. Zwei der Geschädigten mussten sich kurzzeitig in ärztliche Behandlung begeben. Ob die beiden Sachverhalte im Zusammenhang stehen, ist Gegenstand laufender Ermittlungen. Der Täter wurde durch den 17-Jährigen wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • weiße Hautfarbe
  • ca. 22-26 Jahre
  • ca. 180 cm groß
  • dünne Statur
  • schwarze ganzkurzeHaare
  • Dialekt: er rollte das "R"
  • Bekleidung: schwarzes T-Shirt, kurze weiße Hose, schwarzer Rucksack

Einbruch in eine Filiale - PM vom 20.04.2018

Taucha, Leipziger Straße

18.04.2018, 18:30 Uhr ? 19.04.2018, 07:00 Uhr

Unbekannter Täter hebelte gewaltsam die Eingangstür zum Büro auf und entnahm die Kassenschublade aus dem Tresenbereich. Aus dieser Schublade wurde ein unterer zweistelliger Bargeldbetrag entwendet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

?Koloss verselbstständigte sich? - PM vom 20.04.2018

Leipzig; OT Zentrum, Nikolaistraße

19.04.2018, 10:00 Uhr

Schreckmomente einer Suzuki-Fahrerin: Kaum war die 58-Jährige in der von Fußgängern gut besuchten und damit recht beengten Shoppingmeile unterwegs, kam ihr geradezu ein Lkw entgegengerollt. Diesen hatte der Fahrer (50) in der Nikolaistraße geparkt, um Waren zu entladen. Doch plötzlich verselbständigte sich der Lkw und rollte fahrer- und damit führungslos der Frau entgegen. Diese versuchte, dem drohenden Unheil mit ihrem Suzuki Celerio auszuweichen, was allerdings nicht ganz gelang. So touchierte der Mercedes Atego beim Vorbeirollen ihren kleinen Flitzer und verursachte Lackkratzer und Schäden am Rücklicht. Schadenshöhe ca. 2.000 Euro. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. (MB)

Spitzkehre wurde Radler zum Verhängnis - PM vom 20.04.2018

Leipzig; OT Großzschocher, Gerhard-Ellrodt-Straße

19.04.2018, 16:05 Uhr

Auf dem Gelände eines Gewerbegebietes in der Gerhard-Ellrodt-Straße fuhr ein 21-jähriger Fahrradfahrer im engen Bogen nach links und stieß dabei gegen einen Renault Laguna (Fahrer: 44). Dabei erlitt er schwere Verletzungen im Gesicht, woraufhin eine stationäre Behandlung erforderlich wurde. An Auto und Fahrrad entstand Sachschaden von ca. insgesamt 2.500 Euro. (MB)

Vorsicht beim Abbiegen - PM vom 20.04.2018

Leipzig, OT Schönefeld-Ost, Volksgartenstraße/Adenauerallee

19.04.2018, 08:00 Uhr

Eine 66-jährige Fahrerin eines Suzuki Swift wollte an der Einmündung Volksgartenstraße/ Adenauerallee nach rechts in die Adenauerallee abbiegen. Die Ampel stand auf ?Rot? mit einem grünen Pfeil. Als sie in die Einmündung einfuhr, kam es zum Zusammenstoß mit dem auf dem Radweg von rechts kommenden 48-jährigen Fahrradfahrer. Der Radfahrer kam zu Fall und verletzte sich. Am Pkw sowie am Fahrrad entstand Sachschaden in bisher unbekannter Höhe. (Vo)

Flammen im Dachstuhl nach Schweißarbeiten - PM vom 19.04.2018

Leipzig; OT Südvorstadt, Kochstraße

18.04.2018, 11:40 Uhr

Mittags mussten die Kameraden der Feuerwehren Südwache und Brandwache Mitte zu Löschmaßnahmen ausrücken, da im Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses bei Schweißarbeiten ein Feuer ausgebrochen war. Die Flammen hatten sich bereits bis zur Brandwand des Nachbargebäudes ausgeweitet und diese in Mitleidenschaft gezogen. Ein Übergreifen der Flammen auf dessen Dachstuhl unterbanden die Löschmaßnahmen der Feuerwehr. Nach erstem Überblick entstand ein Schaden in Höhe von ca. 45.000 Euro. Die Dachdecker (45 m und 25 m) waren noch vor Ort und erzählten, dass sie mit einem Gasbrenner Dachpappe auf dem Dach verschweißt hatten, wobei versehentlich die Holzunterkonstruktion Feuer fing. Die Mieter der betroffenen Wohnung waren nicht zu Hause, so dass keine Evakuierungsmaßnahmen notwendig wurden. Diese allerdings erhielten zeitnah Kenntnis vom Geschehen und bezogen vorerst ein Auswärtsquartier. Noch im Laufe des gestrigen Tages nahmen die Brandursachenermittler ihre Arbeit auf, die derzeit wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung geführt werden. (MB)

Verheizt - PM vom 19.04.2018

Leipzig; OT Connewitz, Zwenkauer Straße

19.04.2018, 04:25 Uhr

Ein Zündler setzte in der Zwenkauer Straße einen am Fahrbahnrand parkenden weißen Mercedes Daimler-Chrysler E 350 BLUETEC 4MATIC in Brand. Die Flammen loderten bald lichterloh und griffen schon wenig später auf einen davor parkenden Ford Mondeo als auch auf den dahinter parkenden Mercedes über. Eine Anwohnerin, die auf dem Weg zur Arbeit war, hatte das Feuer bemerkt und die Polizei informiert. Als die Gesetzeshüter am Tatort eintrafen, löschten schon die Kameraden der Südwache die in voller Ausdehnung brennenden Autos; retten konnten sie diese aber nicht mehr. Das Feuer verursachte demnach an den Autos Totalschaden, der in der Summe auf ca. 100.000 Euro geschätzt wurde. Nun ermittelt die Leipziger Kripo wegen Brandstiftung. (MB)

Gelegenheit macht Diebe - PM vom 19.04.2018

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Philipp-Rosenthal-Straße

18.04.2018, 19:05 Uhr - 19:10 Uhr

Eine böse Überraschung wartete auf eine 42-Jährige, die ihren Mitsubishi Lancer nahe einer Kaufhalle in der Philipp-Rosenthal-Straße/Semmelweissstraße geparkt und nur für den Bruchteil eines Augenblicks aus den Augen gelassen hatte. Als sie ca. 3 Minuten später zu dem Mitsubishi zurückkehrte, war bereits die Beifahrerscheibe eingeschlagen und ihre Handtasche samt Portmonee, EC-Karte, Kreditkarte, Personalausweis, Krankenkassenkarte, Telefon, Hausschlüssel und einem dreistelligen Geldbetrag, eben dem ?vollen Programm?, verschwunden. Zwar suchte sie noch den angrenzenden Park ab, doch die Tasche blieb verschwunden. Daraufhin veranlasste sie die Sperrung der EC-Karte und erstattete bei der Polizei Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. Den Stehlschaden schätzte die 42-Jährige auf 1.500 Euro. (MB)

Fall - PM vom 19.04.2018

Leipzig; OT Mockau-Nord, Gartenlokal

18.04.2018, 19:00 Uhr

Der gestrige laue Frühlingsabend lockte vielfach Gäste auf den Freisitz eines Gartenlokals. Gemütlich saß so unter anderem ein Pärchen (46 w/? m) an einem der Tische, erhaschte die letzten Sonnenstrahlen des Tages, während es sich dem kulinarischen Genuss hingab. Auch an den Nachbartischen herrschte reges Treiben. Eine nachbarschaftliche Gesellschaft sollte der Dame des Pärchens allerdings eines sonderbaren Vorfalls in Erinnerung bleiben. Diese Gesellschaft, bestehend aus vier Gästen plus einem Schäferhund, plauderte miteinander, während der Hund entspannt neben seinem Herrchen lag. Doch als dann eine Frau (72) aus dieser Gesellschaft aufstand, um von dem Pärchen und weiteren Gästen ein Sitzkissen zu erbitten, biss sie der Schäferhund in die rechte Hand. Daraufhin setzte sie sich erschrocken und blutender Wunde zurück. Der Hundehalter (72) rief indes den Rettungswagen, so dass zeitnah eine ambulante Versorgung der Bisswunde erfolgte. Nun ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung. (MB)

Fall - PM vom 19.04.2018

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Konradstraße

18.04.2018, 13:25 Uhr

Kurz nach 14:00 Uhr kamen die Kinder, ein 11-Jähriger und seine Schwester (10), nach Hause. Die Jacke des Sohnes war zerrissen. Die Frage des Vaters (38), wie das passiert sei, beantwortete der Junge damit, dass ihn eine halbe Stunde zuvor ein Hund vor der Schule in den Unterarm gebissen habe. Der Hundehalter habe sich daraufhin sofort mit seinem Vierbeiner und einer Begleiterin in Richtung Torgauer Straße auf und davon gemacht. Daraufhin ward schnell der Rettungswagen gerufen, in welchem der 11-Jährige ins Krankenhaus zur ambulanten Versorgung der Bisswunde gebracht wurde. Anschließend suchte der 38-Jährigen den nächstgelegenen Polizeiposten auf und erstattete Anzeige. Zum Hundehalter konnte er folgende Beschreibung abgeben: 25 - 30 Jahre alt, 175 - 180 groß, von hagerer Gestalt mit kurzen pinken Haaren, die am Hinterkopf ins Braun übergingen,Drei-Tage-Bart. Zur Bekleidung konnte er Folgendes sagen: schwarz oder dunkel. Der Hund indes hatte schwarzes eher kurzes Fell. Er war ca. 60 ? 70 cm hoch, so der Vater des Jungen. Polizisten suchten in der Nähe des Geschehensortes die angrenzenden Straßen nach dem beschriebenen Mann ab: ohne Erfolg. Die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung sind aufgenommen. Wer Angaben zur Identität des Hundehalters und/oder zum Geschehen machen kann, wendet sich bitte an das Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19 - 21 in 04109 Leipzig oder meldet sich unter der Telefonnummer (0341) 96634 - 224. (MB)

Schwerer Raub - PM vom 19.04.2018

Leipzig, OT Grünau, Ratzelbogen

18.04.2018, 20:59 Uhr

Nach einem Abstecher zum Kulkwitzer See fuhr der Geschädigte (15) mit einem Freund in der Straßenbahn in Richtung Ratzelbogen. Nachdem beide an der Haltestelle Ratzelbogen ausgestiegen waren, entdeckte der Geschädigte einen Bekannten und rannte unvermittelt los. Scheinbar kannte man sich von einer früheren Auseinandersetzung. Der Geschädigte lief jedoch direkt in die Arme des eigentlichen zweiten Täters, welcher ihn zu Fall brachte. Unter einem Hagel von Schlägen und Tritten nahm er dem Geschädigten sein Handy ab, des Weiteren drohte er dem Geschädigten mit einem Messer. Der Geschädigte rannte entlang der Kiewer Straße und fand Hilfe bei einem Anwohner, der die Polizei verständigte. Da die Personalien des Täters bekannt waren, wurde noch in der Nacht in dessen Wohnanschrift eine Durchsuchung durchgeführt; das Raubgut konnte jedoch nicht aufgefunden werden. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. (MF)

Bewohner überrascht - PM vom 19.04.2018

Leipzig, OT Meusdorf

18.04.2018, 22:15 Uhr

Durch das Signal der Alarmanlage und einen lauten Knall wurde die Bewohnerin eines Einfamilienhauses aufgeschreckt. Da sie einen Einbruch vermutete, schloss sie sich mit ihrem Kind in einem Raum ein und rief die Polizei. Die Täter schafften es nicht, in das Haus einzudringen und setzten ihre Tat an der Gartenlaube fort. Die Polizei begab sich unvermittelt zum Tatort, jedoch waren die unbekannten mit zwei Fahrrädern der Geschädigten bereits geflohen. Die Spurensicherung sicherte Spuren am Tatort, während weitere Beamte die Umgebung absuchten. Die Suche verlief allerdings erfolglos. Die weiteren Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei übernommen. Der Sach- und Stehlschaden kann noch nicht beziffert werden. (MF)

Garage fahrlässig in Brand gesetzt - PM vom 19.04.2018

Leipzig; OT Mölkau, Engelsdorfer Straße

18.04.2018, 11:45 Uhr

Benzin und offenes Feuer verträgt sich nicht, das erfuhr der Nutzer (56) einer Garage in Mölkau schmerzlich. Bei Räumarbeiten in der Garage wurde durch den 56-Jährigen ein 5-Liter-Benzinkanister zur Seite gestellt. Dieser Benzinkanister war wahrscheinlich undicht, so konnte unbemerkt Benzin auslaufen. Beim Anzünden einer Zigarette am Gargentor gab es daraufhin eine Verpuffung, in deren Folge in der Garage lagernde Gegenstände, Stromleitungen und Wanddämmung in Brand gerieten. Das Feuer konnte durch die alarmierte Feuerwehr Mölkau rechtzeitig vor dem Übergreifen auf angrenzende Garagen mit Wasser gelöscht werden. (MF)

?Bambi? hüpfte aus dem Wald - PM vom 19.04.2018

Leipzig; OT Wahren, Gustav-Esche-Straße, ca. 400 m vor Haus Auensee

18.04.2018, 23:30 Uhr

? und versuchte, den Ford Fiesta eines 38-Jährigen von der Straße schubsen. Dieser war die Gustav-Esche-Straße stadtauswärts gefahren und hatte angesichts des ungewöhnlichen Fußgängers, welcher die Straße ca. 400 Meter vor dem Haus Auensee überquerte, heftig gebremst. Gleichwohl konnte er den Zusammenprall nicht verhindern, woraufhin sein Auto im Frontbereich nicht unerheblich beschädigt wurde (Schaden ca. 500 Euro). Das Reh indes schüttelte sich kurz und verschwand anschließend im angrenzenden Dickicht. Kurzum die Erkenntnis: Auch in der Stadt gibt es Wildwechsel, deshalb fahren Sie in den Nachtstunden bitte vorsichtig! (MB)

Auffahrunfall mit Verletzten - PM vom 19.04.2018

Leipzig, OT Volkmarsdorf, Torgauer Straße/Bautzmannstraße

18.04.2018, 16:45 Uhr

Der Fahrer (24) eines Golfs und der Fahrer (37) eines Peugeot befuhren die Torgauer Straße in stadteinwärtige Richtung. Am Kreuzungsbereich Torgauer Straße/ Bautzmannstraße beabsichtigte der Fahrer des Peugeot, nach links abzubiegen und blieb verkehrsbedingt stehen. Ein Fahrzeug, welches bis dahin zwischen beiden Unfallbeteiligten fuhr, wich nach rechts aus, dadurch bemerkte der Golffahrer den Peugeot zu spät. Es kam zum Unfall mit Personenschaden, bei dem sich zwei Insassen des Peugeot verletzten. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 8.000 Euro. (MF)

Vorfahrt missachtet - PM vom 19.04.2018

Leipzig; OT Zentrum, Lotterstraße/Martin-Luther-Ring

18.04.2018, 11:55 Uhr

Die Vorfahrt eines entgegenkommenden Skoda beachtete der Fahrer (60) eines Golfs beim Linksabbiegen nicht. Es kam folglich zum Unfall zwischen beiden Fahrzeugen. Bei dem Unfall wurde die Fahrerin (54) des Skoda verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden von 12.000 Euro. (MF)

?Ameisen? verschwunden - PM vom 18.04.2018

Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Großhandel

16.04.2018, gegen 17:45 Uhr - 17.04.2018, gegen 05:45 Uhr

Empfindliche Verluste fügten Langfinger einer Großhandelsfirma in der Nacht zum Dienstag zu, indem sie von deren Gelände insgesamt vier Flurförderfahrzeuge im Wert von mehr als 75.000 Euro stahlen. Noch am Vortag hatten die Mitarbeiter sämtliche Türen und Tore des Firmengeländes verschlossen, die Rolltore verriegelt und alles auf Sicherheit geprüft. Dann hatte sie der wohlverdiente Feierabend empfangen. Doch bereits wenige Stunden später, in den zeitigen Morgenstunden, als der erste Mitarbeiter das Firmengelände betrat, wurde es zur Gewissheit, dass unliebsamer Besuch den Großhandel heimgesucht hatte. Die Arretierungsstange vom Hoftor fehlte, zudem war eines der Rolltore von der Lagerhalle geöffnet und von einem weiteren die Verrieglung gelöst. Aber das größere Desaster offenbarte sich, als die Firma angesichts der vorgefundenen Situation eine Inventur der Flurförderfahrzeuge vornahm. Dabei stellten sie fest, dass vier der hochwertigen Arbeitsmaschinen, die im Laderampenbereich der Halle standen, samt eines dazugehörigen Ladegerätes spurlos verschwunden waren. Sofort informierte der Niederlassungsleiter (46) die Polizei und erstattete Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. Die Ermittlungen sind aufgenommen. (MB)

Rüpel beraubte Dame - PM vom 18.04.2018

Leipzig; OT Gohlis-Süd, Elsbethstraße

17.04.2018, 12:45 Uhr

Ein ungehobelter Bursche überfiel gestern Mittag eine Dame (85), die just in dem Moment ihren Einkauf in dem Markt an den Gohlis-Arkaden erledigt hatte und auf ihrem Heimweg an der Grundschule in der Elsbethstraße vorbeilief. Die 85-Jährige hatte den Mann schon von weitem aus der Reginenstraße kommen sehen und ahnte nichts Gutes. Als er an ihrem Rollator vorbeilief, griff er plötzlich in dessen Korb und nahm den darin transportierten Einkaufsbeutel samt Portmonee und Geld heraus. Doch so einfach wollte die Dame ihre Sachen und insbesondere das Bargeld (niedriger dreistelliger Geldbetrag) dem Rüpel nicht überlassen und hielt den Beutel mit all ihrer Kraft fest, so dass dieser die Frau samt der begehrten Beute auf den angrenzenden Rasen zerrte. Dabei riss das Stück Stoff, an dem die 85-Jährige festhielt, ab und der Räuber konnte mit Beutel, Personalausweis, Krankenkassenkarte, EC-Karte, Röntgenpass, Einkauf, Portmonee und Bargeld entkommen. Die Dame schrie, Passanten kamen zur Hilfe, ein Autofahrer fuhr dem flüchtenden Räuber sogar hinterher, doch leider konnte dieser nicht gefasst werden. Nun ermittelt die Leipziger Kripo und sucht einen ca. 25-jährigen, 170 ? 175 cm großen Mann von kräftiger Gestalt mit rundem, kräftigem Gesicht. Er hatte kurzes schwarzes Haar, dunkle Augen und eine bräunliche Haut, eher südländischen Typs. Bekleidet war er mit einer hellblauen Jeans, einem blaukariertem kurzen Hemd und Sportschuhe mit weißer Sohle.

In Optikergeschäft eingebrochen - PM vom 18.04.2018

Leipzig OT Paunsdorf, Goldsternstraße

16.04.2018, 18:15 Uhr ? 17.04.2018, 05:10 Uhr

Ein Optiker war Ziel von unbekannten Tätern bei einem Einbruch. Die unbekannten warfen die Schaufensterscheibe des Optikers mittels eines Gitterostes ein und gelangten so in die Verkaufsräume. Anschließend wurden hochwertige Sonnenbrillen und Lupen entwendet. Die rücksichtslosen Täter gingen sehr rabiat vor und beschädigten die Inneneinrichtung. Der Stehlschaden wird mit ca. 2.000 Euro angegeben, der Sachschaden mit etwa 500 Euro. Da die Täter nicht geräuschlos vorgingen, werden nun Zeugen zum Vorfall gesucht.

Fußgängerin von Straßenbahn erfasst - PM vom 18.04.2018

Leipzig, OT Paunsdorf, Heiterblickallee/Goldsternstraße

17.04.2018, 12:00 Uhr

Dienstagmittag ereignete sich in Leipzig-Paunsdorf ein schwerer Verkehrsunfall im Bereich der Haltestelle ?Leipzig-Ahornstraße?. Eine 32-jährige, gehörlose Fußgängerin wollte die Heiterblickallee in Höhe der Goldsternstraße in östlicher Richtung überqueren und beachtete dabei die von links kommende Straßenbahn nicht. Trotz des sofortigen Versuches des Fahrers (50), eine Notbremsung einzuleiten, konnte er den Zusammenstoß mit der 32-Jährigen nicht verhindern. Sie wurde ins Gleisbett geschleudert und erlitt schwere Verletzungen am Kopf und am Oberkörper, die eine stationäre Aufnahme im Krankenhaus erforderten. (KG)

Auffahrunfall - PM vom 18.04.2018

Leipzig; OT Heiterblick, Portitzer Allee/Ostwaldstraße

17.04.2018, 07:55 Uhr

Der Fahrer (66) eines Opels befuhr die Portitzer Allee in Leipzig, dabei übersah er den Hyundai einer 49-Jährigen, welche wegen der roten Ampel an der Kreuzung Ostwaldstraße wartete. Es kam zum Auffahrunfall, bei dem die Fahrerin Hyundai leicht verletzt wurde. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. (MF)

?Ameisen? verschwunden - PM vom 18.04.2018

Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Großhandel

16.04.2018, gegen 17:45 Uhr - 17.04.2018, gegen 05:45 Uhr

Empfindliche Verluste fügten Langfinger einer Großhandelsfirma in der Nacht zum Dienstag zu, indem sie von deren Gelände insgesamt vier Flurförderfahrzeuge im Wert von mehr als 75.000 Euro stahlen. Noch am Vortag hatten die Mitarbeiter sämtliche Türen und Tore des Firmengeländes verschlossen, die Rolltore verriegelt und alles auf Sicherheit geprüft. Dann hatte sie der wohlverdiente Feierabend empfangen. Doch bereits wenige Stunden später, in den zeitigen Morgenstunden, als der erste Mitarbeiter das Firmengelände betrat, wurde es zur Gewissheit, dass unliebsamer Besuch den Großhandel heimgesucht hatte. Die Arretierungsstange vom Hoftor fehlte, zudem war eines der Rolltore von der Lagerhalle geöffnet und von einem weiteren die Verrieglung gelöst. Aber das größere Desaster offenbarte sich, als die Firma angesichts der vorgefundenen Situation eine Inventur der Flurförderfahrzeuge vornahm. Dabei stellten sie fest, dass vier der hochwertigen Arbeitsmaschinen, die im Laderampenbereich der Halle standen, samt eines dazugehörigen Ladegerätes spurlos verschwunden waren. Sofort informierte der Niederlassungsleiter (46) die Polizei und erstattete Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. Die Ermittlungen sind aufgenommen. (MB)

Rüpel beraubte Dame - PM vom 18.04.2018

Leipzig; OT Gohlis-Süd, Elsbethstraße

17.04.2018, 12:45 Uhr

Ein ungehobelter Bursche überfiel gestern Mittag eine Dame (85), die just in dem Moment ihren Einkauf in dem Markt an den Gohlis-Arkaden erledigt hatte und auf ihrem Heimweg an der Grundschule in der Elsbethstraße vorbeilief. Die 85-Jährige hatte den Mann schon von weitem aus der Reginenstraße kommen sehen und ahnte nichts Gutes. Als er an ihrem Rollator vorbeilief, griff er plötzlich in dessen Korb und nahm den darin transportierten Einkaufsbeutel samt Portmonee und Geld heraus. Doch so einfach wollte die Dame ihre Sachen und insbesondere das Bargeld (niedriger dreistelliger Geldbetrag) dem Rüpel nicht überlassen und hielt den Beutel mit all ihrer Kraft fest, so dass dieser die Frau samt der begehrten Beute auf den angrenzenden Rasen zerrte. Dabei riss das Stück Stoff, an dem die 85-Jährige festhielt, ab und der Räuber konnte mit Beutel, Personalausweis, Krankenkassenkarte, EC-Karte, Röntgenpass, Einkauf, Portmonee und Bargeld entkommen. Die Dame schrie, Passanten kamen zur Hilfe, ein Autofahrer fuhr dem flüchtenden Räuber sogar hinterher, doch leider konnte dieser nicht gefasst werden. Nun ermittelt die Leipziger Kripo und sucht einen ca. 25-jährigen, 170 ? 175 cm großen Mann von kräftiger Gestalt mit rundem, kräftigem Gesicht. Er hatte kurzes schwarzes Haar, dunkle Augen und eine bräunliche Haut, eher südländischen Typs. Bekleidet war er mit einer hellblauen Jeans, einem blaukariertem kurzen Hemd und Sportschuhe mit weißer Sohle.

In Optikergeschäft eingebrochen - PM vom 18.04.2018

Leipzig OT Paunsdorf, Goldsternstraße

16.04.2018, 18:15 Uhr ? 17.04.2018, 05:10 Uhr

Ein Optiker war Ziel von unbekannten Tätern bei einem Einbruch. Die unbekannten warfen die Schaufensterscheibe des Optikers mittels eines Gitterostes ein und gelangten so in die Verkaufsräume. Anschließend wurden hochwertige Sonnenbrillen und Lupen entwendet. Die rücksichtslosen Täter gingen sehr rabiat vor und beschädigten die Inneneinrichtung. Der Stehlschaden wird mit ca. 2.000 Euro angegeben, der Sachschaden mit etwa 500 Euro. Da die Täter nicht geräuschlos vorgingen, werden nun Zeugen zum Vorfall gesucht.

Fußgängerin von Straßenbahn erfasst - PM vom 18.04.2018

Leipzig, OT Paunsdorf, Heiterblickallee/Goldsternstraße

17.04.2018, 12:00 Uhr

Dienstagmittag ereignete sich in Leipzig-Paunsdorf ein schwerer Verkehrsunfall im Bereich der Haltestelle ?Leipzig-Ahornstraße?. Eine 32-jährige, gehörlose Fußgängerin wollte die Heiterblickallee in Höhe der Goldsternstraße in östlicher Richtung überqueren und beachtete dabei die von links kommende Straßenbahn nicht. Trotz des sofortigen Versuches des Fahrers (50), eine Notbremsung einzuleiten, konnte er den Zusammenstoß mit der 32-Jährigen nicht verhindern. Sie wurde ins Gleisbett geschleudert und erlitt schwere Verletzungen am Kopf und am Oberkörper, die eine stationäre Aufnahme im Krankenhaus erforderten. (KG)

Auffahrunfall - PM vom 18.04.2018

Leipzig; OT Heiterblick, Portitzer Allee/Ostwaldstraße

17.04.2018, 07:55 Uhr

Der Fahrer (66) eines Opels befuhr die Portitzer Allee in Leipzig, dabei übersah er den Hyundai einer 49-Jährigen, welche wegen der roten Ampel an der Kreuzung Ostwaldstraße wartete. Es kam zum Auffahrunfall, bei dem die Fahrerin Hyundai leicht verletzt wurde. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. (MF)

Buntmetalldieb sprang Passanten in die Fänge - PM vom 17.04.2018

Leipzig; OT Stötteritz, Kärrnerweg

16.04.2018, 14:25 Uhr - 14:30 Uhr

Ein Passant radelte gestern Nachmittag an dem Gartenverein nahe einer alten Gärtnerei vorbei, als just in dem Moment ein 23-Jähriger über den Zaun auf den Fußweg des Kärrnerwegs sprang. Der Radler hielt den Burschen sofort an und solange, bis die Polizei eintraf, fest. Die Gesetzeshüter durchsuchten dessen Sachen und förderten aus seinen Taschen Buntmetall hervor, welches er zuvor in einem Kleingarten abgeschraubt und mitgenommen hatte. Der Stehlschaden liegt bei ca. 50 Euro. Eine Anzeige wegen versuchtem Diebstahl ist gestellt. (MB)

Geldkassette davongetragen - PM vom 17.04.2018

Leipzig; OT Dölitz-Dösen, Friederikenstraße

15.04.2018, 22:30 Uhr - 16.04.2018, 06:00 Uhr

Aus dem Büro eines Wohnheimes verschwand über Nacht die Geldkassette samt einem zweistelligen Bargeldbetrag. Als eine Betreuerin (28) morgens den Raum betrat, entdeckte sie das zerschlagene Fenster und damit die Heimsuchung des Hauses durch einen Langfinger. Nun ermittelt die Polizei wegen Einbruchsdiebstahl. (MB)

Spur durch Leipziger Geschäfte gezogen ? nun bald Haft? - PM vom 17.04.2018

Leipzig; OT Connewitz, Biedermannstraße

14.04.2018, 09:00 Uhr - 16.04.2018

Am 14. April 2018 verschwand im Laufe des Arbeitstages einer 32-Jährigen das Portmonee aus einem Schreibraum einer Leipziger Klinik, der direkt neben einem Behandlungszimmer liegt. Die Frau hatte das Portmonee in ihrem Rucksack stecken und diesen wiederum auf einem Schreibtischstuhl stehen. Nun bemerkte sie erst spät am Abend das Verschwinden, jegliche Suche blieb erfolglos. Das Portmonee mit EC-Karte, Kreditkarte, Master Card, Versicherungskarte, Bahn- Card, Personalausweis, Führerschein und einem zweistelligen Geldbetrag blieben verschwunden. Als sie am Folgetag bei ihrem Kreditinstitut anrief, um die EC- und Kreditkarten sperren zu lassen, ereilte sie die Hiobsbotschaft, dass damit in den letzten Stunden bereits einige Großeinkäufe, zum einen in Lebensmittelmärkten als auch in einem Schmuckgeschäft erledigt worden waren. Außerdem hatte der Kartennutzer eine Hotelrechnung beglichen. Letztlich entstand der 32-Jährigen so ein Schaden von knapp 900 Euro, woraufhin sie nun umgehend Anzeige bei der Polizei erstattete. Die Gesetzeshüter nahmen unverzüglich die Ermittlungen auf und kamen einem 41-Jährigen auf die Spur, der noch in dem bereits bezahlten Hotelzimmer eingecheckt war. Dort angetroffen, nahmen sie den Gast vorläufig fest und eröffneten ihm den Tatvorwurf: Verdacht des Diebstahls eines Portmonees und Kreditkartenbetrug. Bei der Durchsuchung des Zimmers fanden die Gesetzeshüter die Kreditkarte der 32-Jährigen, die Uhr, die er sich mit dem Geld der Frau geleistet hatte und zudem auch Betäubungsmittel. Alles samt wurde sichergestellt. Derzeit prüft die Leipziger Staatsanwaltschaft die Antragsstellung auf Haftprüfung vor dem zuständigen Richter. (MB)

Was für eine ?Räuberpistole?! Vorsicht, Betrüger am Werk! - PM vom 17.04.2018

Leipzig; OT Leutzsch

16.04.2018, 14:30 Uhr - 15:30 Uhr

Gestern, am frühen Nachmittag, schellte bei einer lebenserfahrenen Dame (78) das Telefon und als sie das Gespräch annahm, erklang die Stimme eines Mannes. Er erklärte, Mitarbeiter eines Kreditinstitutes zu sein und dass er auf richterlichen Beschluss das Konto der Dame sperren müsse. Dazu nannte er eine Kontonummer, die in der Tat mit der der Familie übereinstimmte. Um die Glaubhaftigkeit zu erhöhen, legte er noch dar, dass es auch das Konto ihres Mannes sei. Dabei erwähnte er dessen genauen Namen, das Geburtsdatum und die Adresse. Nun doch überrascht, fragte die 78-Jährige nach, weshalb das Konto gesperrt sei. Daraufhin kam auch prompt die Antwort: 12.000 Euro Steuerschulden! Doch so leicht ließ sich die Dame nicht beirren. Sie meinte, dass Steuerschulden nur aus Gewinnen resultieren könnten. Die wiederum, so der vermeintliche ?Bankmitarbeiter?, kämen von einem Gewinn aus einem Lotteriespiel in der Türkei ? ganze 36.600 Euro. Hinzu kämen nun noch etwa 1.800 Euro Prozesskosten in der Türkei, da die Steuer nicht bezahlt worden sei. Nun aber erwiderte die Dame, dass sie niemals an einer Lotterie teilgenommen hätten. Doch der Anrufer antwortete gelassen, dass sei ihm bekannt, dennoch hätte die Familie die Schulden eines Gerichtsbeschlusses zahlen müssen und das habe sie versäumt. Nach dieser Äußerung empfahl er der Dame auch gleich eine Anwältin in Berlin, wobei er den Kontakt auch gleich selbst herstellen könnte. Immerhin würde die Anwältin mit dem Kreditinstitut zusammenarbeiten, um Betrugssachen im Zusammenhang mit Lotteriespielen aufzudecken. Bevor der Anrufer auflegte, fragte die Dame noch nach dem Namen des Mannes. Er heiße Herr Weiß. Als das Gespräch beendet war, rief die Dame unter der im Display gezeigten Rufnummer zurück. Doch mehr als die Ansage: "Diese Nummer ist nicht vergeben!" ertönte nicht. Nun recherchierte die Dame, doch schon nach zwanzig Minuten klingelte erneut ihr Telefon. Dieses Mal sprach eine Frau und gab sich als die von unserem vermeintlichen Herrn Weiß erwähnte Anwältin aus Berlin aus. Sie wolle der Familie helfen. Nun aber fragte die 78-Jährige forsch nach, wie es hatte zu diesem Umstand ?Kontosperrung? hatte kommen können, ohne dass sie zuvor informiert worden sei. Sie wüsste keine Erklärung, so die vermeintliche Anwältin weiter. Dennoch müssten die Steuerschulden beglichen werden und wenn dies geschehen sei, würde die Familie in 3 - 6 Monaten das Geld zurückbekommen. In der Zeit würde die Staatsanwaltschaft in der Türkei die Sache klären. Auch wenn die Anruferin nun glaubte, die Dame am ?Haken? zu haben, hatte sie sich gewaltig geirrt. Zum Schein ging diese nur auf alle Vorschläge der vermeintlichen Anwältin ein. So sollte sie 1.800 Euro auf ein Kreditinstitut in Ankara überweisen und auch die 12.000 Euro sofort zahlen. Hinzu fügte sie, es gebe nur die beiden Möglichkeiten: Zahlen oder sämtliche Konten gesperrt! Sie müsse es mit ihrem Mann besprechen, der allerdings erst in zwei Tagen von einem Besuch heimkehren würde, so die Dame weiter. Das wiederum schien der Anruferin zu spät. So einigten sich beide auf einen Rückruf durch 78-Jährige, sobald sie Genaueres wisse. Anschließend rief sie aber nicht ihren Mann, sondern ihr Kreditinstitut an und hörte das Entsetzen, als sie die soeben erlebte Situation in Kurzfassung schilderte. Diese empfahl, sofort die Polizei zu informieren und Anzeige wegen versuchtem Betrug zu erstatten. Dem Rat folgte die Dame, sie ging mit ihrem Mann zur nächsten Polizeidienststelle. (MB)

Kennzeichen gestohlen und Unfall verursacht - PM vom 17.04.2018

Leipzig OT Lützschena-Stahmeln, Neue Hallesche Str./Wiesenring

16.04.2018, 13:07 Uhr

Ein folgenschwerer Unfall ereignete sich am Montag gegen Mittag in Lützschena-Stahmeln. Der Fahrer (35) eines Audis befuhr die B 6 und wollte die Ampelkreuzung bei Grün überfahren, als plötzlich ein blauer FIAT seinen Weg kreuzte und in den Wiesenring nach links abbog. Der Fahrer des FIAT hatte Rot und nahm dem Audi somit die Vorfahrt. In Folge des Zusammenstoßes wurde der Audi in den Seitengraben geschoben und kam dort zum Stehen. Der Fahrer des Audis wurde bei der Kollision verletzt und musste in ein Krankenhaus. Nach der Kollision flüchtete der Fahrer des FIAT mit dem Unfallfahrzeug und stellte den FIAT in ca. 200 m Entfernung auf einem Firmengelände ab. Lediglich der Beifahrer (42) des FIAT verblieb am Unfallort. Das Motiv des Fahrers erschloss sich nach der Prüfung der Kennzeichen des FIAT. Diese wurden in der Nacht vom 14.04.2018 zum 15.04.2018 in Markranstädt von einem Seat gestohlen. Die Suche nach dem Fahrer des FIAT blieb trotz eingesetztem Fährtenhund ohne Erfolg und wird nun im Rahmen weiterer Ermittlungen fortgesetzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 8.000 Euro. Der Verkehrsunfalldienst hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (MF)

In Firma eingebrochen - PM vom 17.04.2018

Leipzig, OT Plagwitz, Limburger Straße

16.04.2018, 00:30 Uhr - 03:30 Uhr

Unbekannte Täter drangen durch Ziehen der Kantenriegel in das Büro eines Unternehmens ein, durchsuchten die Räumlichkeiten, Schränke sowie Behältnisse und entwendeten Bargeld in unbekannter Höhe, Computertechnik sowie einen Beamer. Die Höhe des Stehlschadens beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (MF)

Motorrad gestohlen - PM vom 17.04.2018

Leipzig, OT Leutzsch, William-Zipperer-Straße

13.04.2018, 16:30 ? 16.04.2018, 10:00 Uhr

Auf bislang unbekannte Art und Weise entwendeten unbekannte Täter die gesichert abgestellte rote Honda CBR des 30-jährigen Geschädigten im Zeitwert von ca. 1.000 Euro. (MF)

Täter auf frischer Tat gestellt - PM vom 17.04.2018

Leipzig, OT Zentrum-West, Wilmar-Schwabe-Straße

16.04.2018, 22:15 Uhr

Aufmerksame Zeugen bemerkten am Montagabend, dass gerade ein Einbruch in einen silbernen Pkw Ford Fiesta stattfindet und wählten die 110. Umgehend begaben sich mehrere Polizeifahrzeuge in Richtung des Tatortes in der Wilmar-Schwabe-Straße. Die Beamten beobachteten den Tatort und konnten den Täter (51) kurze Zeit später bei der Flucht erspähen; sie stellten den Täter in unmittelbarer Tatortnähe und konnten das Diebesgut sicherstellen. Der Täter wurde noch am Ort festgenommen und am 17.04.2018 dem Haftrichter vorgeführt. Dieser entschied, den Täter in Untersuchungshaft zu nehmen. Der genaue Schaden ist bislang nicht bekannt. (MF)

Scheibe eingeschlagen ? Kettensäge gestohlen - PM vom 17.04.2018

Leipzig, OT Zentrum-West, Jahnallee

16.04.2018, 18:00 Uhr - 23:00 Uhr

Den Konzertbesuch des Geschädigten (40) nutzten die unbekannten Täter, um in dessen geparkten Pkw Ford einzubrechen. Die Täter schlugen das Fenster der Beifahrertür ein und entwendeten einen dort abgelegten Laptop, eine Kettensäge und ein mobiles Navigationsgerät im Gesamtwert von ca. 1.570 Euro. Zeugen die Hinweise zum Sachverhalt geben können oder eine Person mit Kettensäge zum Tatzeitpunkt gesehen haben, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19 - 21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 96634 - 224 zu melden. (MF)

Diebe auf Campingplatz - PM vom 17.04.2018

Leipzig, OT Wahren, Gustav-Esche-Straße

17.04.2018, 01:55 Uhr

Seltsame Geräusche und Schaukeln rissen Camper am Auensee aus dem Schlaf. Gegen 01:55 Uhr nahmen die Geschädigten wahr, wie jemand sich an ihrem Wohnmobil zu schaffen machte. Unverzüglich begaben sich beide vor das Wohnmobil und stellten fest, dass der Täter mit den Fahrrädern der Geschädigten das Weite gesucht hatte. Ein Fahrrad konnte in unmittelbarer Nähe aufgefunden werden, das andere Fahrrad war nicht mehr auffindbar. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 800 Euro. (MF)

Einbruch in einen Baucontainer - PM vom 17.04.2018

Leipzig, Eutritzsch, Zerbster Straße

13.04.2018, 13:00 Uhr ? 16.04.2018, 06:20 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in einen Baucontainer ein, indem sie die Zugangstür gewaltsam aufhebelten. Der Container stand vor einem freiliegenden Grundstück. Die Räumlichkeiten wurden anschließend durchsucht. Entwendet wurden eine Rüttelplatte, ein Stamper und Kabelschrott. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro, der Stehlschaden auf ca. 7.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935 - 0 zu melden. (Vo)

Verwenden von Kennzeichen ? - PM vom 17.04.2018

Leipzig, OT Großzschocher, Huttenstraße/Pfeilstraße

16.04.2018, 18:10 Uhr

? verfassungswidriger Organisationen stellte ein Hinweisgeber fest und informierte die Polizei. Unbekannte Täter besprühten die Hauswand eines Mehrfamilienhauses mit dem Schriftzug: "NSDAP SS" sowie einem Hakenkreuz. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460 - 0 zu melden. (Vo)

Flinke Füße ? - PM vom 17.04.2018

Leipzig, Georgiring

16.04.2018, 14:25 Uhr

? bekamen drei Männer am Schwanenteich, als sie ein Einsatzfahrzeug der Polizei wahrnahmen. Zwei der Personen konnten die Beamten stellen, der dritte konnte flüchten. Es handelte sich dabei um einen 29-Jährigen aus Tunesien und einen 28-Jährigen aus Libyen, der in Dresden wohnhaft ist. Beide legten eine vorläufige Aufenthaltsgenehmigung vor. Bei der anschließenden Durchsuchung der Personen konnten keine Betäubungsmittel festgestellt werden. Allerdings liefen parallel dazu Beamte den Fluchtweg der beiden ab und fanden dabei insgesamt sechs Portionseinheiten von betäubungsmittelverdächtigen Substanzen. Eine Zuordnung dieser aufgefundenen Substanzen zu den beiden Personen konnte nicht nachgewiesen werden, so dass sie anschließend vor Ort entlassen wurden. Die Portionseinheiten wurden sichergestellt. (Vo)

Einbruch in eine Gärtnerei - PM vom 17.04.2018

Borna, Leipziger Straße

15.04.2018, 11:00 Uhr ? 16.04.2018, 06:45 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in eine Friedhofsgärtnerei ein, indem sie die Eingangstür zu einem Versorgungsraum aufhebelten. Die Räumlichkeiten des darin befindlichen Verkaufsraumes wurden durchsucht und die Kaffeekasse und diverse Lebensmittel entwendet. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1 a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244 - 0 zu melden. (Vo)

Beim Abbiegen übersehen - PM vom 17.04.2018

Leipzig, OT Connewitz, Wolfgang-Heinze-Straße/Brandstraße

16.04.2018, 18:35 Uhr

Ein 66-jähriger Fahrer eines Audi A 4 fuhr auf der Brandstraße. An der Kreuzung zur Wolfgang-Heinze-Straße wollte dieser nach rechts einbiegen. Dabei übersah er den bevorrechtigten 60-jährigen Radfahrer, welcher auf dem Radweg die Brandstraße kreuzte. Dabei kam es zum Zusammenstoß und der Radfahrer stürzte so schwer, dass dieser mit Verletzungen umgehend in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen wurde. Gegen den 66-jährigen Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (Vo)

Achtung! Vorfahrt missachtet - PM vom 17.04.2018

Markranstädt, Leipziger Straße/An der Schachtbahn

16.04.2018, gegen 15:55 Uhr

An der Kreuzung Leipziger Straße (B 87)/An der Schachtbahn missachtete die Fahrerin (77) eines grauen Mercedes die Vorfahrt eines weißen Sprinters, woraufhin es zum Unfall kam. Die 77-Jährige wollte dazu von der Schachtbahn nach links auf die B 87 abbiegen. Hierbei achtete die Mercedes-Fahrerin nicht auf die Vorfahrt des von links kommenden Sprinters und stieß mit ihm zusammen. Darin befand sich eine 35-jährige Fahrerin, die durch den Aufprall leicht verletzt und zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Der entstandene Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Gegen die 77-jährige Mercedes-Fahrerin wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall ermittelt. (KG)

Fall 1 - PM vom 16.04.2018

Leipzig-Plagwitz, Industriestraße

13.04.2018, 17:45 Uhr bis 14.04.2018, 05:50 Uhr

Der Hausverwalter eines Mehrfamilienhauses verständigte am Samstag die Polizei über den Einbruch in mehrere Keller. Die Zugangstür dazu sowie die der Tiefgarage waren gewaltsam geöffnet worden. Als Polizeibeamte am Tatort eintrafen, stellten sie jedoch an keiner der Boxen Beschädigungen fest. Allerdings waren in der Tiefgarage zwei Abstellräume aufgebrochen worden. Aus einem fehlten zwei Fahrräder. Dazu erstattete ein naher Verwandter des Geschädigten (34) Anzeige. Zur Höhe des Stehl- und Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Aus dem anderen Abstellraum wurde ein Autoschlüssel aus einem Schrank gestohlen. Damit öffnete der Einbrecher den Mercedes, den die Halterin (80) am Vortag ordnungsgemäß abgestellt hatte, und machte sich aus dem Staub. Der Wagen war vollgetankt und im Fahrzeug befanden sich zudem die Zulassungsbescheinigung Teil 1 sowie ein Brille und ein Schirm. Der Frau entstand ein Schaden in Höhe von etwa 19.500 Euro. Der Sachschaden am Abstellraum wurde mit ca. 300 Euro angegeben. Die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen aufgenommen.

Fall 2 - PM vom 16.04.2018

Leipzig-Plagwitz, Gießerstraße

13.04.2018, 19:00 Uhr bis 15.04.2018, 10:00 Uhr

Durch Auftreten der Eingangstür verschafften sich am Wochenende unbekannte Täter Zutritt zu den Büroräumen einer Firma. Sie durchsuchten alles und stahlen aus einem Kasten ungefähr 12 Fahrzeugschlüssel. Vom Werkstattgelände entwendeten sie dann mit den Originalschlüssel zwei Fahrzeuge ? einen VW Golf und einem Skoda Fabia. Der Stehlschaden wurde mit etwa 4.000 Euro angegeben; der Sachschaden wurde auf ca. 500 Euro geschätzt. Der Firmeninhaber (31) setzte die Polizei sowie die Geschädigten in Kenntnis. Die Fahndung nach den gestohlenen Autos läuft. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Smartphone geraubt ? Zeugen gesucht! - PM vom 16.04.2018

Leipzig OT Zentrum, Dittrichring, Parkanlage

14.04.2018, 02:30 Uhr

Wer konnte den Übergriff auf einen 27-Jährigen in der Nacht zu Samstag beobachten oder hat die Täter auf ihrer Flucht bemerkt? Der Geschädigte (27) begab sich zu Fuß aus Richtung Innenstadt in Richtung Gottschedstraße. Beim Durchqueren der Grünanlage Dittrichring wurde der Geschädigte von einer männlichen Person in einer ihm fremden Sprache angesprochen. Plötzlich kamen zwei weitere Personen von hinten auf den Geschädigten zu und traten ihn in den Rücken, woraufhin er zu Fall kam. Der Geschädigte wurde in gebrochenem Deutsch gefragt, ob er Wertgegenstände dabei hat. Plötzlich zog einer der Täter ein Messer und forderte unterVorhalt dieses Messers das Smartphone des Geschädigten. Aus Angst gab der Geschädigte das Smartphone heraus. Anschließend entfernten sich die drei Täter in Richtung Barfußgässchen. Der Wortführer wurde wie folgt beschrieben:

  • 30 - 40 Jahre
  • ca. 185 cm
  • sportliche Gestalt
  • südländisches Erscheinungsbild
  • gebrochenes Deutsch
  • Bekleidung: schwarze Oberbekleidung (Kapuzenpullover), hellgraue adidas-Sportschuhe, Beutelrucksack mit hellen Trägern

Brandstiftung in Industriebrache - PM vom 16.04.2018

Leipzig, OT Leutzsch, Franz-Flemming-Straße

15.04.2018, 22:15 Uhr

Unbekannte Täter haben zwischen der Georg-Schwarz-Straße und Rückmarsdorfer Straße einen Teil der dortigen Industriebrache in Brand gesetzt. Das Objekt ist unbewohnt und wurde nach einer ersten Begehung regelmäßig illegal betreten. Bislang beließen es die ?Besucher? bei Schmierereien und Sachbeschädigungen. In der Nacht zu Montag entzündeten die unbekannten Täter jedoch brennbares Material. Ein aufmerksamer Anwohner (m 56) bemerkte den Brand schnell und informierte die Feuerwehr. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden. Der Eigentümer der Brache wurde informiert. Genaue Angaben zur Schadenshöhe liegen nicht vor. (MF)

Wo ist das Motorrad? - PM vom 16.04.2018

Leipzig, OT Leutzsch, Bischofstraße

14.04.2018, 20:00 Uhr ? 15.04.2018, 13:00 Uhr

Zunächst hatte ein unbekannter Täter das in einer Hofeinfahrt gesichert abgestellte schwarze Motorrad, eine Honda VSR 750, der 46-jährigen Halterin in einem Zeitwert von 2.000 Euro entwendet. Im Nachgang meldete sich eine Zeuge am nächsten Tag aus Markkleeberg, der gesehen hatte, wie eine männliche Person mit einem Motorrad vor ihm in Schlangenlinien fuhr, sehr unsicher war und das Motorrad vor einem Grundstück in der Geschwister-Scholl-Straße abgestellt hatte. Gegenüber den eintreffenden Polizeibeamten gab der Zeuge auch das Kennzeichen an. Die Überprüfung ergab, dass es sich dabei um das entwendete Motorrad handelte. Die weiteren Ermittlungen im Haus ergaben zwei Tatverdächtige. Ein 26-Jähriger entwendete das Motorrad. Anschließend besuchte er den Kumpel in der Geschwister-Scholl-Straße. Dieser 29-Jährige fuhr ebenfalls mit dem Motorrad im öffentlichen Straßenverkehr. Bei den anschließenden Durchsuchungen der Personen fanden die Beamten Betäubungsmittel. Gegen den 26-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen besonders schweren Diebstahls des Motorrades, wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, wegen Trunkenheit im Straßenverkehr sowie unerlaubten Besitzes von Betäubungsmittel und gegen den 29-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln. (Vo)

Illegale Musikveranstaltung aufgelöst! - PM vom 16.04.2018

Leipzig OT Schleußig, Nonnenwiese

15.04.2018, 19:00 Uhr

In der Polizeidirektion Leipzig gingen am Sonntagnachmittag mehrere Anrufe von Bürgerinnen und Bürgern ein, die sich über unzulässigen Lärm im Bereich der Nonnenwiese beschwerten. Unter Führung des Außendienstleiters der Polizeidirektion Leipzig wurden Polizeikräfte zusammengeführt. Auf der Nonnenwiese stellten die Beamten ca. 250 Personen fest, die unter Verwendung eines Notstromaggregates lautstarke Musik abspielten und eine Bar mit Ausschank für Getränke betrieben. Nach der Bekanntgabe der Auflösung wurde durch die Personen alles abgebaut und ohne Vorkommnisse der Platz verlassen. Zehn Identitätsfeststellungen, zweimal von dem Veranstalter und weitere acht von den Helfern der ?Bar?, wurden durchgeführt. Gegen die Veranstalter wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstattet. (Vo)

- PM vom 16.04.2018

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Dresdner Straße

15.04.2018, 09:35 Uhr

Diese Weisheit offenbarte ihre Gültigkeit am Wochenende wieder einmal mehr, als Gesetzeshüter bei Verkehrskontrollen im Stadtgebiet Leipzig vielfach Alkoholsünder ertappten. So erwischten sie einen BMW-Fahrer (31), der von der Dresdner Straße nach links in die Ludwig-Erhard-Straße abbog und dabei einem Audi-Fahrer die Vorfahrt nahm. Dieser konnte einen Unfall dahingehend verhindern, dass jener aus Leibeskräften bremste und wenige Millimeter vor dem BMW stehen blieb. Nach diesem Schreckmoment setzte der BMW-Fahrer seine Fahrt in Richtung Ludwig-Erhard-Straße fort, wo dieser von einer Polizeistreife kontrolliert wurde. Diese hatte die Situation beobachtet und sich entschlossen, den BMW-Fahrer zu kontrollieren. Ein Atemalkoholtest ergab immerhin den Wert von 0,98 Promille. (MB)

Fall - PM vom 16.04.2018

Leipzig; OT Möckern, Georg-Schumann-Straße

16.04.2018, 01:30 Uhr

Bei einem 27-Jährigen waren es indes 1,2 Promille, die die Gesetzeshüter vom Atemalkoholtest ablesen konnten. Sie hatten den Mann aus dem Auto aussteigen sehen und sogleich festgestellt, dass er etwas schwankte, verwaschene Sprache und wie eine Destille roch, so kontrollierten sie ihn und stellten fest, dass er nicht wenig Alkohol konsumiert hatte. Gewiss hatte er es zu seiner Geburtstagsparty ?krachen lassen?, hätte sich aber lieber ein Taxi gönnen sollen, statt mit seinem VW selbst zu fahren. Nun krönte er seinen verstrichenen Geburtstag mit einem Besuch auf dem Polizeirevier. (MB)

Fall - PM vom 16.04.2018

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Ludwigstraße

16.04.2018, 02:55 Uhr

Heute Morgen erwischten Gesetzeshüter einen Radler in der Ludwigstraße, der mit sage und schreibe 1,96 Promille unterwegs war. Sofort wurde der ?Schnapsdrossel? die Weiterfahrt untersagt. Stattdessen brachten die Gesetzeshüter sowohl ihn als auch sein Fahrrad nach Hause und nahmen die Ermittlungen wegen Verdacht der Trunkenheitsfahrt auf. (MB)

Fall - PM vom 16.04.2018

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Hermann-Liebmann-Straße

16.04.2018, 03:46 Uhr

In der Hermann-Liebmann-Straße fiel einer Polizeistreife der BMW auf, dessen Fahrerin (47) sehr ruckartig, dabei aber auch übervorsichtig stadtauswärts fuhr. So entschlossen sie sich, die Autofahrerin zu kontrollieren und hielten sie im Kreuzungsbereich Hermann-Liebmann-Straße/Marcusgasse an. Die 47-Jährige stieg auch gleich, nachdem sie angehalten wurde, aus, wirkte in dem Moment sehr nervös. Ihre verschwommene Aussprache und der Alkoholgeruch verrieten sie, gleichwohl sie alles mit einem Zahnarzteingriff zu erklären versuchte. Sie willigte einem Atemalkoholtest ein und der brachte den doch recht stattlichen Wert von 1,2 Promille zu tage. Daraufhin stellten die Gesetzeshüter ihren Führerschein sicher. Das Auto parkte vor Ort. Die Ermittlungen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr sind aufgenommen. (MB)

Mit Fährtenhund und Hubschrauber auf der Spur - PM vom 16.04.2018

Leipzig; OT Gohlis-Nord, Landsberger Straße

15.04.2018, gegen 16:00 Uhr

Die vier Insassen eines blauen Renault Megane verschwanden sofortvomUnfallort, nachdem der Fahrer wegen viel zu hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über das Auto verloren hatte und ins Schleudern geraten war. Er stieß daraufhin mit der Felge gegen die Bordsteinkante, drehte sich anschließend und landete erst an einem Verkehrs- dann an einem Werbeschild. Durch die Wucht des Aufpralls riss der Megan das Werbeschild heraus und rutschte gegen einen Baum. Dort stehen geblieben, krabbelten vier Männer südländischen Typs und im Alter zwischen 20 - 25 Jahren aus dem Auto und rannten in stadtauswärtige Richtung durch eine Grünanlage. Der Fahrer trug ein gelbes T-Shirt und schwarzes Basecap, so wie Zeugen später gegenüber der Polizei aussagten. Diese wiederum suchte in den angrenzenden Straßen, auch mit Hubschrauber nach den Autoinsassen. Zudem suchten sie den vermeintlichen Autohalter auf. Dieser erwähnte aber, dass er sein Auto bereits am 23. März 2018 an einen 39-Jährigen verkauft hatte. Mit Kaufvertrag samt Adressdaten und Kopie des Ausweises konnte er die Richtigkeit seiner Aussage belegen. So begaben sich die Gesetzeshüter zu jener im Kaufvertrag erwähnten Halteranschrift, trafen aber niemanden an. In der Folge setzten die Polizisten einen Fährtenhund auf der Suche nach dem flüchtigen Fahrer nochmals an dem Renault an, wobei dieser die Fährte des Mannes bis in den Möckernschen Weg verfolgen konnte. Zudem erklärte die Hubschrauberbesatzung, dass sie an dieser Stelle die Wärmesignatur zwischenzeitlich schon weitergefahrenen Autos feststellen konnten. Das passte auf die Aussage eines Zeugen, der erzählte, dass zwei Männer von einem VW Passat abgeholt worden waren. Dieser Passat fiel der Hubschrauberbesatzung wenig später auf der Landsberger Straße stadteinwärts auf, welcher anschließend auf dem Viertelsweg aus Richtung Olbrichtstraße kommend mit zwei Insassen festgestellt werden konnte. Es folgte die Identitätsfeststellung. Das Unfallauto war indes zur Spurensicherung abgeschleppt und untergestellt worden. Die Ermittlungen dauern an.

Giftige Mischung - PM vom 16.04.2018

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Täubchenweg

14.04.2018, 06:20 Uhr

Mit Sorglosigkeit am Steuer schaukelte ein 37-Jähriger Samstagmorgen seinen Audi A 6 über den Täubchenweg. Doch ging das schief. Er landete im Heck eines Kias, dessen Fahrerin (20) verkehrsbedingt halten musste. Die Erklärung für diese Entgleisung war möglicherweise seine Sorglosigkeit, die er an den Tag legte. Immerhin hatte der Herr reichlich Alkohol (Messwert: 1,78 Promille) und damit es eine bunte Mischung wird, auch Betäubungsmittel (Amphetamine) konsumiert. Glücklicherweise blieben die Kia-Fahrerin und auch der 37-Jährige unverletzt. Doch an beiden Autos entstand immerhin ein Schaden von je 1.000 Euro. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs dauern an. (MB)

- PM vom 16.04.2018

Leipzig; OT Schönefeld-Ost, Fritz-Siemon-Straße

15.04.2018, 11:10 Uhr

Ausgangspunkt: Einer (42) wollte auf dem Fußweg nicht Platz machen, der andere aber dennoch mit seinem Auto vorbei. So entspann sich auf dem Fuß- und Radweg in der Fritz-Siemon-Straße ein Streit. Der 42-Jährige lief in dem Moment, als sich das Auto näherte, auf dem Fußweg von den Müllcontainern wieder zurück zum Hauseingang, blieb dann aber stehen, um zu beobachten, was weiterhin geschieht. So rollte das Auto weiter auf den Mann zu und der Fahrer verlangte durch hartnäckiges Hupen freie Bahn. So kam es, wie vorher zu sehen, der eine trat nicht zur Seite, da ja wohl der Gehweg nicht für Autofahrer bestimmt war. Nur der Lieferverkehr hätte freie Bahn. Der andere allerdings sah sich in seiner Selbstbestimmung eingeschränkt. Immerhin stieg er aus und erklärte dem Fußgänger, dass er, der ?V?? nicht bestimmen würde, wo er lang fährt. Wenn somit zwei Meinungen aufeinander prallen und keiner ein Quäntchen von seinem Standpunkt weicht, endet das meist nicht ohne Blessuren. So auch in diesem Fall. Der Autofahrer nun, der sich ebenso im Recht sah, fuhr langsam auf den 42-Jährigen zu und schob ihn mit seiner Stoßstange zurück. Dann stieg er aus und stieß ihn zurück. So setzte sich das Spiel fort, bis schließlich der Autofahrer entnervt über den angrenzenden Grünstreifen, vorbei am Fußgänger wieder auf den Gehweg und anschließend auf die Volksgartenstraße auffuhr. Der 42-Jährige erstattete Anzeigen und erklärte, dass es sich bei dem Auto um einen Sportwagen handelte. Den Fahrer konnte er als 50 ? 55 Jahre, ca. 165 ? 170 cm groß, mit Dreitagebart beschreiben. Er trug ein helles T-Shirt. Die Polizei ermittelt wegen Nötigung im Straßenverkehr. (MB)

Vorfahrt missachtet ? Motorradfahrer schwer verletzt - PM vom 16.04.2018

Leipzig-Rückmarsdorf, Miltitzer Straße

14.04.2018, gegen 15:15 Uhr

Der Fahrer (81) eines Mitsubishi bog vom Parkplatz eines Einkaufsmarktes nach rechts auf die Miltitzer Straße ab. Dabei beachtete er die Vorfahrt eines Motorradfahrers (62) nicht und stieß mit ihm zusammen. Aufgrund des Aufpralls wurde der Kradfahrer auf die Mittelinsel geschoben und krachte dort gegen zwei Verkehrszeichen. Der Mann stürzte und verletzte sich schwer. Zwei Zeugen (w./m.) riefen das Rettungswesen und die Polizei; die Frau leistete Erste Hilfe. Der 62-jährige Leipziger musste stationär in einer Klinik aufgenommen werden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 6.000 Euro. Gegen den 81-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

- PM vom 13.04.2018

Leipzig-Zentrum, Goerdelerring

12.04.2018, gegen 13:00 Uhr

? wurde gestern eine Frau (47) an der Straßenbahnhaltestelle Goerdelerring. Sie stieg aus einer Bahn der Linie 9 und wollte danach mit einer Straßenbahn der Linie 7 weiterfahren. Am dortigen Gleis wich sie einem Unbekannten aus, der ihr unachtsam in den Weg trat. Offenbar hatte sie ihn dabei touchiert, jedoch nicht geschubst. Als die Frau weiter zum Wartehäuschen ging, folgte ihr der Mann, fasste sie an die Schulter und drehte sie zu sich herum. Er zeigte auf ihre Augen und sagte: ?Kannst du nicht sehen?? Daraufhin entgegnete sie ihm, dass er gehen solle, schob ihn ein wenig weg und wollte in die bereits eingefahrene Bahn einsteigen. Nun zerrte er an der Kleidung der Frau, zog sie wieder herum und fragte, was ihr Problem sei. Als die 47-Jährige versuchte, sich loszureißen, spuckte er sie an. Danach nahm er sie in den ?Schwitzkasten?, zog sie zum Wartehäuschen und machte dabei anzügliche sexuelle Geräusche. Beim Ziehen nach hinten bekam sie Panik, da sie aufgrund des Würgens kaum Luft bekam. Zudem kratzte er die Geschädigte im Gesicht, dabei fiel ihre Brille herunter. Die Frau rief um Hilfe; niemand reagierte. Schließlich kamen drei junge Männer auf sie zu und versuchten, verbal zu deeskalieren. Nun lockerte der Unbekannte seinen Griff und sein Opfer konnte sich losreißen. Danach hob sie ihre beschädigte Brille auf und sie verständigte die Polizei. Danach beschimpfte er sie als ?Nazi? und beschwerte sich darüber, dass sie ihn als Frau schlage. Dies wiederholte er mehrmals und beschimpfte sie noch weiter mit anderen Worten. Polizeibeamte nahmen den Mann (22, Syrer) dank der Zeugen vorläufig fest. Er hat sich wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung zu verantworten. (Hö)

Bauarbeiter bestohlen - PM vom 13.04.2018

Leipzig-Sellerhausen, Wurzner Straße

12.04.2018, zwischen 11:00 Uhr und 11:45 Uhr

Ein Unbekannter gelangte zunächst unbemerkt auf das Baustellengelände. Dort wird gerade ein Mehrfamilienhaus saniert. Er schaute sich um und entdeckte die abgestellte Tasche eines Handwerkers in einer Ecke. Sofort nutzte er die ?Gunst der Stunde? und nahm diese an sich. Damit verschwand er. Dem Geschädigten (29) einer Firma aus Sachsen-Anhalt fehlen nun ein Laptop, ein Distanzlasergerät sowie eine Powerbank im Gesamtwert einer vierstelligen Summe. Als er den Diebstahl bemerkte, suchte er im Bereich des umzäunten Baustellengeländes nach dem Täter ? doch leider ohne Erfolg. Nun rief er die Polizei. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Ausgetickt!? - PM vom 13.04.2018

Leipzig-Lindenau, Merseburger Straße

12.04.2018, gegen 17:00 Uhr

Ein Autofahrer (30), der auf der Merseburger Straße unterwegs war, traute seinen Augen kaum, als mehrere Gegenstände aus einem Fenster der zweiten Etage eines Mehrfamilienhauses geflogen kamen. Zudem lagen bereits einige Sachen auf dem Fußweg und der Straße. Eine Hantel, deren Gewicht der Zeuge auf ca. 10 kg schätze, wurde aus dem Fenster geworfen; gerade, als zwei etwa 9- bis 10-jährige Jungen auf dem Fußweg liefen. Nur um etwa zwei Meter verfehlte das schwere Wurfgeschoss beide Kinder, die vor Schreck davonrannten. Beim Abbiegen auf die Calvisiusstraße sah er, wie eine weitere Hantel aus dem Fenster fiel. Zum Glück war niemand in der Nähe und war gefährdet. Danach wurde ein schwarzer Kasten nach unten geworfen, der einen abgestellten Renault Laguna (Halter: 38) traf und Dellen, Schrammen sowie Lackabplatzungen verursachte. Die Höhe des Sachschadens konnte aber noch nicht beziffert werden. Wenig später flogen noch ein Eimer mit vermutlich Baumaterial sowie ein Blumentopf hinterher. Währenddessen hatte der 30-Jährige bereits die Polizei gerufen. Bei dem Eintreffen von Beamten lagen noch Bolzenschneider, Hantelscheiben, Dosen und andere Gegenstände verteilt über der Straße. Die Gesetzeshüter ermittelten den Wüterich, einen 31-Jährigen. Sie nahmen ihn vorläufig fest. Es stellte sich heraus, dass er, ein polizeibekannter Betäubungsmittelkonsument, unter Drogeneinfluss stand. Einem freiwilligen Drugwipe-Test stimmte er zu; dieser reagierte positiv auf Amphetamine. Nach Beendigung aller polizeilichen Maßnahmen wurde der Leipziger entlassen. Gegen ihn wird wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. (Hö)

Motorrad verschwunden - PM vom 13.04.2018

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Gustav-Adolf-Straße

11.04.2018, 23:00 Uhr - 12.04.2018, 06:30 Uhr

Eine hochwertige ?Maschine? verschwand in der Nacht zum Donnerstag spurlos aus der Gustav-Adolf-Straße. Der Nutzer (54) bemerkte ihr Fehlen am zeitigen Morgen und erstattete bei der Polizei Anzeige. Zur Sonderausstattung Ducati Multistrada 1200, die mit einem Zeitwert von 22.000 Euro gehandelt wird, beschrieb er folgendes: - blaue Halterung für Handy am Lenker - blaue Halterung für Kamera - an beiden Felgen ein rot/grün/weißes Umlaufband - gläserne Getriebeverkleidung (Kupplungsdeckel) - Spezial-Abgasanlage aus Italien (Titan)

Zeugenaufruf - PM vom 13.04.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Pfaffendorfer Straße

12.04.2018, 13:30 Uhr

Ein 43-jähriger Italiener lief die Pfaffendorfer Straße in stadteinwärtige Richtung auf der rechten Seite. Kurz vor dem Haupteingang des Zoos kamen ihm zwei Männer entgegen. Sie sprachen den 43-Jährigen sofort an, ob er Geld bei sich habe. Der Geschädigte vereinte dies. Daraufhin holte einer der beiden ein Pfefferspray aus der Jackentasche und sprühte dies in Richtung des Gesichts des Geschädigten. Reaktionsschnell konnte er das Gesicht wegdrehen und wurde nicht verletzt. Dann hupte ein Auto, welches auf der Pfaffendorfer Straße in Richtung Innenstadt fuhr. Es war ein Kombi. Weil der Fahrer gehupt hatte, ließen die beiden Männer von ihm ab und flüchteten in die Emil-Fuchs-Straße. Anschließend informierte der 43-Jährige die Polizei. Zur Personenbeschreibung konnte er folgende Angaben machen:

Mit 2,78 Promille im Q 3 an die Leitplanke - PM vom 13.04.2018

Leipzig, B 6

12.04.2018, gegen 23:00 Uhr

Am späten Abend befuhr die Fahrerin (39) eines Audi Q 3 die B 6 von Schkeuditz nach Leipzig. Zunächst touchierte sie die rechte Leitplanke, bevor sie gegen die Mitteilleitplanke krachte. Gleich darauf stieß sie an der Einmündung zur Radefelder Allee gegen die Mittelleitplanke und blieb stehen. Zwei Zeugen (m.: 44; w.: 27) riefen das Rettungswesen und die Polizei. Die Fahrerin blieb unverletzt. Den Beamten wehte eine ?blaue Fahne? entgegen, als sie den Unfall aufnahmen. Der Vortest mit dem Alkomat ergab einen Wert von 2,78 Promille. Daraufhin wurde die Blutentnahme angeordnet und in einer nahe gelegenen Klinik durchgeführt. Der Führerschein der Frau wurde sichergestellt. Am Pkw sowie an den Leitplanken entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Gegen die Frau wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (Hö)

Hochwertiges Werkzeug entwendet - PM vom 12.04.2018

Leipzig-Eutritzsch, Zerbster Straße

10.04.2018, 16:00 Uhr bis 11.04.2017, 06:40 Uhr

Nach einem Einbruch in einen Baucontainer, dessen Eingangstür der Täter aufdrückte und dann alles durchsuchte, verschwand er mit einem Motortrenner eines bekannten Herstellers im Wert von ca. 1.800 Euro. Ein Verantwortlicher (45) der Baufirma hatte morgens den Einbruch feststellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ungefähr 100 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Wegen gefährlicher Körperverletzung und ? - PM vom 12.04.2018

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

11.04.2018, gegen 12:30 Uhr

? Bedrohung ermitteln jetzt Kripobeamte gegen einen unbekannten Täter. Eine Zeugin (47) war gestern um die Mittagszeit von ihrer Praxis aus auf lautes Schreien aufmerksam geworden. Sie schaute aus dem Fenster und bemerkte eine Frau, die sich duckte und ihre Hände schützend über den Kopf hielt. Ein Mann, bei welchem es sich um einen Schwarzafrikaner handelte, stand ihr gegenüber, schrie sie an und bedrohte sie mit den Worten: ?Ich steche dich ab!? Danach lief er weiter zum Eingang eines Mehrfamilienhauses. Die Geschädigte war der Zeugin bekannt, da sie bei ihr bereits Patientin war und sie auch weiß, wo sie wohnt. Die 47-Jährige rief die Polizei und teilte den Beamten alles mit, auch die Personenbeschreibung des Täters ? ca.: 1,70 m groß, schlank, kurzes lockiges schwarzes Haar, trug eine graue Jacke. Die Polizisten suchten die Wohnung der Geschädigten (w.: 26; m) auf und fanden dort ihren Lebenspartner (35) vor. Dieser war vom Täter verletzt worden, indem er auf ihn eingeschlagen und am Boden liegend getreten hatte. Er hatte sichtbare Verletzungen und Schmerzen an Kopf und Hals. Die Tat passierte, als Mann und Frau gegen 12:30 Uhr auf der Treppe vor ihrem Haus standen und der unbekannte Nordafrikaner erschien. Dieser drückte auf einen Klingelknopf und der 35-Jährige rief ihm ein freundliches ?Hallo? zu. Daraufhin reagierte er äußerst aggressiv, fragte, was er gesagt hätte. Der 35-Jährige ging deshalb zwei Stufen nach unten. Als er sich umdrehte, erhielt er schon einen Schlag gegen seinen Hinterkopf, woraufhin ihm schwarz vor Augen wurde und stürzte. Gleich danach trat der Mann auf sein Opfer ein und bedrohte noch die 26-Jährige. Dann verschwand er im Wohnhaus, in welchem er, so die Geschädigten, nicht wohnhaft sein soll, da sie ihn noch nie gesehen haben. (Hö)

Falsche Polizisten ergaunerten 600 Euro - PM vom 12.04.2018

Leipzig; OT Eutritzsch

11.04.2018, 12:30 Uhr - 12:45 Uhr

Sie müssten ihre Geldscheine auf ?Blüten? prüfen, erklärten gestern Mittag zwei Männer einer 88-Jährigen, die sich in diesem Zusammenhang als Polizisten ausgegeben hatten. Das Duo klingelte schon einmal vormittags bei ihr, doch da hatte sie nicht geöffnet. Dieses Mal aber schaute sie zum Stubenfenster hinaus und erfrage deren Begehr. Das Duo erklärte daraufhin, dass sie Polizisten seien und die Nummern auf den Geldscheinen prüfen müssten, die die Dame in ihrem Besitz hat. Zur Begründung erklärten sie weiter, dass Falschgeld im Umlauf sei. So baten die beiden um Einlass, welchen die Dame auch bis in ihre Wohnstube gewährte. Dort blieb einer der beiden vermeintlichen Polizisten an der Schrankwand stehen, während der andere der Dame folgte. Diese hatte bereits ihr Portmonee aus der Anrichte genommen, woraufhin der andere vermeintliche Polizist ohne Zögern zugriff und es ihr aus der Hand und aus diesem schließlich auch sämtliche Geldscheine herausnahm. Dann vernahm die 88-Jährige nur noch, dass die beiden zum Funkstreifenwagen gehen wollten, um dort die Geldscheine zu prüfen. Sie verließen auch das Haus und waren von da an nie mehr gesehen. Nun merkte die Dame, dass Betrüger am Werk gewesen waren und erstattete Anzeige. Das Duo beschrieb sie so:

Sexuell belästigt und geschlagen? - PM vom 12.04.2018

Leipzig, OT Grünau, Saturnstraße

11.04.2018, 16:00 Uhr

? wurde ein 16-jähriges Mädchen. Das Mädchen lief allein in Richtung Straßenbahnendhaltestelle in der Saturnstraße. Auf diesem Weg kamen ihr drei ausländische Personen entgegen, und sprachen das Mädchen an. Das Mädchen signalisierte sofort, dass sie in Ruhe gelassen werden wollte. Einer dieser drei hatte dies wohl nicht realisiert. Die 16-Jährige rannte vor diesen Personen weg. Einer folgte und wollte das Mädchen am Po begrabschen. Er griff ihr an den Po und kniff sie dabei. Anschließend bedrängte er sie weiter. Das Mädchen wehrte sich und stieß diese Person weg. Daraufhin wurde sie mit dem Kopf gegen ein Baum gestoßen. Danach rannte sie in Richtung der Häuser Miltitzer Weg davon. Sie wurde nicht verfolgt. Die Polizei wurde gerufen. Die ersten Ermittlungen vor Ort ergaben, dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass die drei unbekannten männlichen Personen mit der Straßenbahn in Richtung Innenstadt gefahren sind. Das Mädchen erlitt nur leichte Verletzungen. Eine ambulante Behandlung war nicht nötig. Zur Personenbeschreibung konnte sie folgende Angaben machen:

- PM vom 12.04.2018

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Reclamstraße

11.04.2018, 12:30 Uhr

Aufmerksame Polizeibeamte einer zivilen Einsatzgruppe konnten zwei männliche Täter (30, 26) nahezu auf frischer Tat ertappen. Die Beamten bemerkten die beiden Männer in Neuschönefeld und hefteten sich an ihre Fersen, da sie Auffälligkeiten bemerkten. In der Elsastraße wurden die beiden schließlich kontrolliert. Da sie nur zu zweit waren, jedoch drei Rucksäcke bei sich führten, ließen sich die Beamten den Inhalt zeigen. Es stellte sich heraus, dass der Rucksack aus einem kurz zuvor aufgebrochenen Ford stammte. Beide müssen sich nun für ihre Tat verantworten. (MF)

Gesuchter tauchte unter Wäscheberg wieder auf - PM vom 12.04.2018

Laußig, Leipziger Straße

11.04.2018, gegen 14:30 Uhr

Einen zu einer Freiheitsstrafe von 13 Monaten rechtskräftig verurteilten Mann (55) hatte eine 35-jährige Frau in ihrer Wohnung versteckt, um so den Zugriff durch Polizeibeamte zu verhindern; doch ihre Rechnung ging nicht auf, denn die Gesetzeshüter kamen beiden dank des Einsatzes der Diensthundestaffel schnell auf die Schliche: Der Mann hatte sich am Vormittag mit einem Hund in unmittelbarer Nähe eines Tatortes aufgehalten und den Anweisungen von Polizeibeamten nicht Folge geleistet. Deshalb kontrollierten sie ihn und stellten fest, dass er per Haftbefehl gesucht wurde. Als sie ihn festnehmen wollten, konnte er flüchten. Die Beamten forderten sofort einen Fährtenhund der Diensthundestaffel an. Der Vierbeiner nahm die Spur auf und die Hundeführerin sowie ihre Kollegen konnten ihn dann in einem Wohnhaus, in der Wohnung der Frau, lokalisieren. Die mehrfachen lauten Aufforderungen, die Wohnungstür zu öffnen, ignorierte die Tatverdächtige vehement. Erst nach etwa einer Stunde wiederholten Versuchen war die 35-Jährige bereit, die Tür für die Gesetzeshüter zu öffnen. Scheinbar befand sich der Mann nicht in der Wohnung und die Frau gab an, ihn nicht zu kennen. Doch die Beamten durchsuchten die Zimmer und fanden den Gesuchten schließlich unter einem Wäscheberg, den er sich als ?Versteck? gewählt hatte. Er wurde festgenommen und in die JVA Torgau gebracht, wo er seine Strafe absitzen muss. Die ihm kurzzeitig ?Asyl? gewährende 35-Jährige hat sich wegen Strafvereitelung und Verhinderung der Strafvollstreckung zu verantworten. (Hö)

Nach wie vor gefährlich ? - PM vom 12.04.2018

Leipzig, OT Volkmarsdorf, Wurzner Straße/Juliusstraße

11.04.2018, 06:20 Uhr

.. ist es, zwischen Fahrzeugen hindurch auf die Straße zu laufen. So geschehen am gestrigen Tag. Eine 59-jährige Fahrerin eines schwarzen VW Golf fuhr auf der Wurzner Straße. Im Bereich der Juliusstraße erfasste sie einen 58-jährigen Fußgänger. Dieser überquerte von links kommend, rennend die Wurzner Straße zwischen zwei am Straßenrand geparkten Fahrzeugen. Die Fahrerin des VW Golf erkannte die Situation natürlich sehr spät. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Fahrzeug und dem Fußgänger, der dabei schwer verletzt wurde. Er wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. (Vo)

Motorradfahrer erfasst - PM vom 12.04.2018

Leipzig, OT Plagwitz, Gießerstraße Ecke Naumburger Straße

11.04.2018, 09:45 Uhr

Die Fahrerin (78) fuhr mit ihrem Opel die Gießerstraße in südlicher Richtung. Beim Überqueren der Naumburger Straße erfasste sie den Fahrer einer Suzuki (30), welcher die Gießerstraße befuhr und gerade nach links in die Naumburger Straße abbiegen wollte. Der Fahrer wurde leicht verletzt und durch einen Rettungswagen in ein Klinikum gefahren. Es entstand ein Sachschaden von 3.000 Euro. (MF)

Erneute Kontrollen der Polizei rund um dem Hauptbahnhof - PM vom 11.04.2018

Leipzig, OT Zentrum

10.04.2018, 16:00 Uhr -22:00 Uhr

Am gestrigen Dienstag wurde zum nunmehr 13. Mal eine Komplexkontrolle, ein Präsenz- und Zugriffstag der Polizeidirektion Leipzig unter Federführung der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Bahnhof-Zentrum durchgeführt. Unterstützt wurden die Kräfte dabei durch die Beamten der Fahrradstaffel, der Bereitschaftspolizei Leipzig, von Kriminalbeamten der Polizeidirektion Leipzig, den Streifendienst und Kriminaldienst des Polizeirevieres Leipzig-Zentrum sowie durch die Bundespolizeidirektion Pirna und Kriminalbeamte aus Halle/Saale. Ziel war es, zum einen die bestehende örtliche Drogenszene am und im Leipziger Hauptbahnhof sowie den angrenzenden Parkanlagen (Bürgermeister-Müller-Park und Schwanenteich) weiter offensiv zu bekämpfen und zum zweiten Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung durch Bettler, Trinker und Punker durch dortiges Lagern und teilweise aggressiven Bettelns und Urinieren in der Öffentlichkeit im Bereich der Ausgänge des Hauptbahnhofs zu beseitigen. Dazu wurden die bekannten Orte durch Einsatzkräfte aufgeklärt, um Zugriffskräfte gezielt an markierte Straftäter und Störer heranführen zu können. Aufgrund des guten Wetters waren die Parkanlagen stark frequentiert. Direkt zu Einsatzbeginn wurde im Bereich der Westhalle durch Kollegen der Bundespolizei eine als vermisst gemeldete 15-Jährige angetroffen. Diese wurde in der Folge dem Kinder- und Jugendnotdienst übergeben. Bei einer weiteren Kontrolle im gleichen Bereich wurde bei einer männlichen Person ein Schlagstock festgestellt. Eine Anzeige folgte umgehend wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Durch zivile Kräfte wurde gegen 17:15 Uhr eine verdächtige Person im Bereich der Zentralhaltestelle ausgemacht, welche an zwei Käufer Betäubungsmittel veräußerte. Alle drei Personen (1x Verkäufer, 2x Käufer - 1x w /1x m) konnten gestellt werden. Bei beiden Käufern wurden Betäubungsmittel aufgefunden, wobei die männliche Person dieses in der Unterhose versteckt hatte. Durch den Rauschgiftsuchhund ?Max? wurde das Betäubungsmittel jedoch sofort erschnüffelt. Ebenso konnte das Depot des Verkäufers ausgehoben werden. Gegen diese Person wurde durch die Staatsanwaltschaft Leipzig die vorläufige Festnahme angeordnet und zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in das Revier gebracht. Im Bereich der Ostseite des Hauptbahnhofes wurde eine Gruppe von sieben Personen aus dem Trinkerklientel kontrolliert und des Platzes verwiesen. Zuvor waren dort Verunreinigungen durch diese Personen beobachtet worden. Während dieser Kontrolle kam eine männliche, ausländische Person (1x rumänisch) aus dem Bereich des Mittelbaus an einen anwesenden ?Suche an der Person-Hund? (SAP-Hund) vorbeigelaufen. Beim Hund "Max" gingen daraufhin sofort die ?Alarmglocken? an und sein Herrchen verstand seinen Vierbeiner sofort. Deshalb wurde der Mann zur Dienststelle verbracht. Bei der Durchsuchung dieser Person wurde dann eine größere Menge Betäubungsmittel (ca. 10 Gramm Cannabis) in der Unterhose gefunden. Zivile Kräfte stellten gegen 19:00 Uhr mehrere verdächtige ausländische, arabische Personen im Bereich der Richard-Wagner-Treppe fest. Kontrollkräfte wurden herangezogen. Mehrere Personen wurden kontrolliert. Im Ergebnis wurde durch den Rauschgifthund ?Cube" ein größeres Depot mit Betäubungsmitteln und auf dem Weg zu dieser Kontrolle eine Portion Haschisch gefunden. Den größten Fund des Einsatzes machte Rauschgifthund ?Vito" bei einer Kontrolle am neuen Fernbusterminal. Dort waren drei Personen aus dem nordafrikanischen Raum den Zivilkräften aufgefallen. Beamte der Bundespolizei unterzogen diese Personen einer Kontrolle. Rauschgiftsuchhund ?Vito" erschnüffelte die Drogen in einer Menge von 97,5 Gramm. Im späteren Zeitraum beobachteten Zivilkräfte im Bereich des Bürgermeister-Müller-Parks die ?Abwicklung? von zwei Verkäufen. Zunächst wurden uniformierte Kräfte der Bereitschaftspolizei in Stellung gebracht und an zwei Käufer herangeführt, welche im Bereich der Höfe am Brühl einer Kontrolle unterzogen wurden. Hierbei wurde einmal eine geringe Menge an Betäubungsmitteln gefunden. Der Händler wurde durch Zivilkräfte weiter beobachtet und nachfolgend durch die Bereitschaftspolizei gestellt. Im Anschluss wurden insgesamt drei Depots mit Betäubungsmitteln ausgehoben, welche auf Grund der Aufklärung dem Händler zugeordnet werden konnten. Dabei wurden 42,6 Gramm sichergestellt. Bei der Überprüfung des Händlers wurde festgestellt, dass dieser mit einem Haftbefehl gesucht wurde. Parallel liefen weitere Kontrollen im Bereich der Spielothek "Fairplay", welche unmittelbar an die Parkanlage des Schwanenteichs angrenzt, sowie in Richtung Augustusplatz. Eine 26-jährige deutsche Person wurde vor der Spielothek durchsucht und bei ihr Betäubungsmittel aufgefunden. In unmittelbarer Nähe fand gerade ein weiterer ?Verkaufsvorgang? statt. Die Beamten griffen zu und nahmen den arabisch aussehenden Verkäufer und den italienischen Käufer vorläufig fest. Betäubungsmittel und eine dreistellige Summe Bargeld in szenetypischer Stückelung konnten die Beamten sicherstellen. Insgesamt wurden 59 Personenkontrollen durchgeführt, neun Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet, 27 Platzverweise ausgesprochen, 46 Personen durchsucht. Dabei hatten die Beamten vier ?Fahndungstreffer? dabei, wobei bei zwei Personen ein Haftbefehl ?dahinterstand?. In der Summe konnten 178,1 g Betäubungsmittel aus dem Verkehr gezogen werden. Mehrere Betäubungsmitteldepots wurden aufgefunden und die darin befindlichen Cliptütchen mit Betäubungsmitteln sichergestellt und entsorgt. Auch am gestrigen Abend führten Beamte der Bereitschaftspolizei weitere offensive Präsenzmaßnahmen im Bereich Schwanenteich/Oper durch und im Bereich der Eisenbahnstraße. In diesem Zusammenhang gab es keinerlei Vorkommnisse zu verzeichnen. ?Diese Komplexkontrolle zeigt erneut, dass die Polizei in Leipzig eine hohe Präsenz in um und den Hauptbahnhof zeigt, die auch anhand der Arbeitsergebnisse weiterhin erforderlich ist. Und das werden wir auch beibehalten.? (Vo)

Zigarettendiebe in Tankstelle - PM vom 11.04.2018

Leipzig-Paunsdorf, Permoserstraße

09.04.2018, 23:00 Uhr bis 10.04.2018, 03:55 Uhr

Am frühen Morgen entdeckte ein Zeitungszusteller den Einbruch in eine Tankstelle und informierte sogleich die Polizei. Die Beamten setzten dann den Pächter (47) in Kenntnis, der wenig später am Tatort eintraf. Die Ermittlungen ergaben, dass Unbekannte eine Tür aufgehebelt hatten und in den Verkaufs-Shop eingedrungen waren. Zudem hatten sie noch die Türscheibe zum Lager zerstört, daraus jedoch nichts gestohlen. Im Verkaufsraum hatten es die Einbrecher auf Zigaretten abgesehen, von denen sie eine bisher unbekannte Menge verschiedener Marken entwendeten. Auf dem Boden des Kassenbereichs lagen noch einige Schachteln auf dem Boden und auch Trenngitter von Warenregalen. Ebenso waren verschiedene Schränke von den Tätern geöffnet und durchwühlt worden. Einen Warenträger mit Sonnenbrillen schleppten sie bis zum Ausgang, ließen ihn dann dort liegen. Ob Brillen fehlen, konnte noch nicht festgestellt werden. Die Höhe des Stehlschadens ist noch unklar. Der Sachschaden wurde mit ca. 1.000 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

?Gewinntraum? platzte wie eine Seifenblase - PM vom 11.04.2018

Leipzig; OT Sellerhausen-Stünz

10.04.2018, 09:06 Uhr - 13:47 Uhr

Unter einer Rufnummer mit Berliner Vorwahl kontaktierte eine unbekannte Anruferin den 65-Jährigen, der später aufgrund dessen bei der Polizei wegen Betrugsversuch Anzeige erstatten wird. Die Frau stellte ihm einen Gewinn von 49.000 Euro in Aussicht, für dessen Erhalt er jedoch "Steam-Karten" im Wert von 900 Euro kaufen und übergeben müsse. Die Übergabe, sowohl des Gewinns als auch der Steam-Karten, könne dann am frühen Nachmittag an der Wohnung des 65-Jährigen erfolgen, so die Anruferin weiter. In der Zeit zwischen 11 Uhr und 12 Uhr rief die Dame wiederholt an, um sich nach dem Stand der Dinge zu erkundigen. Nun trug es sich zu, dass der Herr im guten Glauben genau diese Karten in einem Elektronikmarkt zu erwerben versuchte. Doch bewahrten ihn dort eine Mitarbeiterin und der Marktleiter vor diesem fatalen Kauf und klärte ihn auf, dass er beinahe einer Betrügerin aufgesessen sei. Zudem brachte der Marktleiter den 65-Jährigen zum Detektiv, der umgehend die Polizei rief. Gemeinsam mit den Gesetzeshütern fuhr er schließlich nach Hause, während ihn erneut ein Anruf der Dame erreichte. Der Herr gab ihr zu verstehen, dass er bald zu Hause an käme. Kaum zu Hause angelangt, schellte wieder das Telefon, wobei die Anruferin nun dem 65-Jährigen einen Kartencode zu entlocken versuchte. Zunächst sollte er die Karte beschreiben, dann das Rubbelfeld freilegen, um den Code durchgeben zu können. Daraufhin weigerte sich der Mann, der aufgrund der Aufmerksamkeit des Marktpersonales vom Kartenkauf Abstand genommen hatte. Er erklärte den Code erst freizugeben, wenn er den in Aussicht gestellten Gewinn gesehen habe. So ging das Gespräch hin und her. Der eine wollte die Kartencodes, der andere zuvor den Gewinn sehen. Schließlich, nach mehreren Minuten des Wortwechsels, legte die Frau entnervt auf. Nun laufen die Ermittlungen wegen versuchten Betruges. (MB)

- PM vom 11.04.2018

Leipzig; OT Meusdorf

10.04.2018, 11:20 Uhr - 11:25 Uhr

Kurz vor Zwölf schellte bei einer Dame (80) das Festnetztelefon. Der Anrufer: Ein Ermittler der Kriminalpolizei, der sich mit Namen und Dienstgrad vorstellte. Anschließend erklärte er, dass es in ihrer Straße bereits mehrere Einbrüche gegeben hätte und ihre Adresse auf einem Zettel mit "potentiellen Einbruchszielen" stünde. Daraufhin erwiderte die Dame, dass sie bei ihren Nachbarn bezüglich der drohenden Gefahr vorsprechen würde, denn diese wären ebenfalls Polizisten. Da erwiderte der Anrufer, dass er sofort einen Funkstreifenwagen vorbeischicken werde, woraufhin die 80-Jährige aber einfach auflegte. Immerhin kam ihr das Gespräch ausgesprochen bizarr vor. Letztlich rief sie selbst die Polizei, die nun wegen Amtsanmaßung ermittelt. (MB)

Fall - PM vom 11.04.2018

Leipzig; OT Gohlis-Süd

10.04.2018, 14:33 Uhr

Einige Zeit später schellte indes das Telefon bei einer in Gohlis wohnenden Dame (81). Auch hier meldete sich ein vermeintlicher Ermittler der Kriminalpolizei als Hauptkommissar Schwarz. Er erklärte auch in diesem Fall, dass zwei Rumänen festgenommen werden konnten und in einem ihrer Adressbücher der Name der 81-Jährigen vermerkt wäre. So verwickelte der Anrufer die Dame in ein Gespräch, in der sie letztlich eine Bemerkung zu dem auf ihrem Konto verfügbaren Geld fallen ließ. In dem Gespräch erwähnte die Dame noch, dass es ungewöhnlich sei, dass die Polizei anruft. Doch der Anrufer war keiner Antwort verlegen. Er erwiderte, dass esein Notfall ist, da die beiden bei der Vernehmung neben an sitzen würden und noch einige Informationen von ihr benötigt werden würden. Zudem erwähnte er noch, dass die Abfragen zu Bankverbindungen ein anderer Kollege vornehmen würde. Daraufhin war ein kurzer Piepton zu vernehmen, so die 81-Jährige und anschließend eine andere Stimme am Telefon zu hören. Dieser erfragte nun die Bankdaten und wann die Dame letztmalig dort gewesen sei. Er belehrte sie nun, dass sie mit niemanden über den Anruf reden dürfe, auch nicht mit ihren Familienangehörigen, da diese meist überstürzt handeln und damit die polizeilichen Ermittlungen behindern würden. Zudem erfragte er die Bereitschaft der Dame, ob sie mit der Polizei zusammenarbeiten würde. Anschließend endete das Gespräch mit der Aussicht, dass er in Kürze wieder anrufen würde. Später versuchte die Dame unter der im Display erschienen Telefonnummer zurückzurufen, woraufhin nur die Mitteilung: ?kein Anschluss unter dieser Nummer? ertönte. Daraufhin informierte sie sich bei ihrem Kreditinstitut, wo ihr versichert wurde, dass alles in Ordnung sei. Sie rief die Polizei, die die Dame über die Betrüger aufklärte. Die Ermittlungen dauern an.

Toyota entwendet - PM vom 11.04.2018

Leipzig, OT Stötteritz, Holzhäuser Straße

08.04.2018, 19:00 Uhr ? 10.04.2018, 06:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den im öffentlichen Verkehrsraum abgestellten weißen Toyota Auris der 48-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 25.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (MF)

In Vereinsheim eingebrochen - PM vom 11.04.2018

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Lange Straße

09.04.2018, 22:00 Uhr ? 10.04.2018, 10:00 Uhr

Offensichtlich auf Bargeld hatten es die unbekannten Täter, welche das Fenster zum Vereinsheim aufhebelten, abgesehen. Die Täter plünderten die Vereinskasse und konnten einen geringen zweitstelligen Betrag erlangen. Der Sachschaden ist bislang nicht bekannt. (MF)

Harley-Davidson gestohlen - PM vom 11.04.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Bernhard-Göring-Straße

03.04.2018, 07:00 Uhr ? 10.04.2018, 15:00 Uhr

Aus einer Tiefgarage in der Bernhard-Göring-Straße wurde eine Harley Davidson Heritage Softail im Wert von ca. 15.000 Euro entwendet. Nach längerer Abwesenheit stellte die Geschädigte (37) fest, dass das Motorrad nicht mehr am Abstellort stand und erstattete eine Online-Anzeige. (MF)

Gruppen in Streit geraten - PM vom 11.04.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Nürnberger Straße 42

11.04.2018, 04:20 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch gerieten zwei Personengruppen in einer Diskothek aneinander. Der Grund für die Auseinandersetzung ist bislang nicht bekannt. Die Auseinandersetzung verlagerte sich schließlich vor die Diskothek und mündete nach ersten Erkenntnissen in einer Schlägerei, hierbei sollen beide Parteien ihre Fäuste sowie abgeschlagene Flaschen eingesetzt haben. Bei einer Gruppierung soll es sich scheinbar um Deutsche und bei der anderen um ausländische Personen gehandelt haben. Die Gruppen sollen jeweils sieben Personen stark gewesen sein. Mehrere Personen wurden hierbei verletzt. Der genaue Ablauf ist bislang nicht bekannt, da die Beteiligten unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken standen.

Kopfplatzwunde nach Sturz gegen Autotür - PM vom 11.04.2018

Leipzig-Plagwitz, Kolbestraße

10.04.2018, gegen 17:45 Uhr

Ein Fahrradfahrer (44) befuhr die Nonnenstraße und bog auf die Kolbestraße ab. In Höhe Grundstück Nr. 5 stand ein Pkw. Plötzlich öffnete der Fahrer (56) des VW Tiguan seine Tür. Infolgedessen stieß der Radfahrer gegen die offene Autotür, stürzte und zog sich eine Kopfverletzung zu. Der 44-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. An Rad und Pkw entstand ein Schaden von ca. 500 Euro. Gegen den VW-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Fußgänger übersieht Radfahrerin - PM vom 11.04.2018

Leipzig-Gohlis, Coppistraße

10.04.2018, gegen 21:30 Uhr

Gestern Abend verließ ein 56-jähriger Mann das Grundstück Nr. 77. Er wollte gleich darauf die Straße überqueren, beachtete jedoch dabei eine Fahrradfahrerin (26) auf dem Radweg nicht. Die junge Frau bremste stark ab, um einen Zusammenprall zu verhindern, stürzte allerdings und zog sich dabei Verletzungen zu. Sie musste zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. An ihrem Fahrrad entstand ein Schaden in Höhe von etwa 50 Euro. Der Fußgänger hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Fußgängerin erfasst ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 11.04.2018

Leipzig-Gohlis, Coppistraße

09.04.2018, gegen 15:30 Uhr

Am Montagnachmittag kam es in der Coppistraße 69, in der Nähe der Einmündung Michael-Kazmierczak-Straße, zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Fußgängerin und einem Auto. Der Fahrer (61) des VW Superb befuhr die Coppistraße und erfasste in Höhe Grundstück Nr. 69 eine Fußgängerin. Diese stürzte, verletzte sich leicht und musste ambulant behandelt werden. Die 19-Jährige überquerte gerade die Coppistraße von links nach rechts. Der Unfall ereignete sich in Höhe der Bushaltestellen, welche sich links und rechts der Coppistraße befinden. Zum Zeitpunkt des Unfalls waren beide Haltestellen mit jeweils einem Linienbus besetzt. Es wird davon ausgegangen, dass die Fußgängerin hinter dem Heck des Busses hervortrat und somit vom Pkw-Fahrer zu spät erkannt wurde. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 400 Euro.

Werkzeuge aus Transporter gestohlen - PM vom 10.04.2018

Leipzig-Zentrum, Richard-Wagner-Straße

08.04.2018, 17:30 Uhr bis 09.04.2018, 07:00 Uhr

Ein unbekannter Täter öffnete gewaltsam einen ordnungsgemäß geparkten Ford Transit. Danach zerschlug er die Scheibe zwischen Fahrerkabine und Laderaum. Mit 15 Ladestationen, einem Steuergerät und mehreren Akkuschraubern im Gesamtwert einer fünfstelligen Summe machte er sich aus dem Staub. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht angegeben werden. Der Nutzer (52) des Firmenwagens aus Bayern rief die Polizei und gab an, dass das Diebesgut an einen Auto-Hersteller in Leipzig geliefert werden sollte. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Bargeld und Kosmetika fehlen - PM vom 10.04.2018

Leipzig-Schönefeld, Löbauer Straße

06.04.2018, 18:00 Uhr bis 09.04.2018, 08:00 Uhr

Nach Aufhebeln der Eingangstür gelangte der Einbrecher in das Kosmetikstudio und durchsuchte sämtliche Räumlichkeiten und das Mobiliar. Eine Registrierkasse zog ihn magisch an, er stahl daraus einen dreistelligen Bargeldbetrag. Offenbar ?interessierten? ihn auch Kosmetikartikel, die in einer Vitrine lagerten. Er stahl teure Cremes im Wert einer hohen dreistelligen Summe und verschwand. Die Inhaberin (59) hatte Montagmorgen den Einbruch entdeckt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Den Sachschaden bezifferte die Anzeigenerstatterin auf etwa 800 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Langfinger schlich sich in den Rohbau - PM vom 10.04.2018

Leipzig-Schleußig, Holbeinstraße

09.04.2018, gegen 12:00 Uhr polizeibekannt

Ein 32-jähriger Firmenmitarbeiter betrat gegen 08:00 Uhr das Mehrfamilienhaus, stellte seinen Rucksack sowie eine Arbeitsmaschine in einer der Wohnungen ab und begann im Nebenraum mit Schleifarbeiten. Um die Mittagszeit wollte er seinen Rucksack holen ? doch dieser war weg und ebenso das Werkzeug im Transportkoffer. Im Rucksack des Geschädigten befanden sich das Portmonee mit Führerschein, Personalausweis und anderen Dokumenten sowie eine dreistellige Summe Bargeld, die Fahrzeugpapiere seines Autos und des Dienstfahrzeuges und verschiedene Schlüssel. Der 32-Jährige informierte die Polizei. Die Beamten haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

In der Tat: Gelegenheit macht Diebe! - PM vom 10.04.2018

Leipzig; OT Südvorstadt, Kurt-Eisner-Straße

09.04.2018, 14:30 Uhr

Völlig unerwartet verschwand der Werkzeugkoffer eines Servicetechnikers (48) für Aufzugwartung vom Hauseingang eines Mehrfamilienhauses in der Kurt-Eisner-Straße. Er hatte den Koffer am frühen Nachmittag dort nur kurz abgestellt, um den Haustürschlüssel flugs an einer nahe gelegenen Adresse abzuholen. Innerhalb dieser ca. zwei Minuten, so der 48-Jährige, nutzte ein Langfinger die Gelegenheit und verschwand mit diesem samt Inhalt: einem Servicetool, einem W-LAN-Servicetool, einem Messgerät sowie diverser anderer Werkzeuge. Nachdem er das Verschwinden bemerkt hatte, erstattete er bei der Polizei Anzeige wegen Diebstahls. Den Stehlschaden schätzte er auf ca. 1.400 Euro.

E-Bike verschwunden - PM vom 10.04.2018

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Nürnberger Straße

09.04.2018, 10:30 Uhr - 19:10 Uhr

Mit roher Gewalt öffnete ein Langfinger die Tür zu einem Fahrradraum, welcher im Keller eines Mehrfamilienhauses eingerichtet ist und stahl aus diesem ein Elektrofahrrad der Marke Pegasus im Wert von 2.299 Euro. Außerdem brach er die Tür der gegenüberliegenden Kellerbox auf und durchsuchte diese. Ob er auch da fündig geworden war, ist derzeit noch unbekannt. Letztlich verschwand er aber auf jeden Fall mit dem hochwertigen Fahrrad. Die Polizei ermittelt nun wegen Einbruchsdiebstahl und bittet Zeugen, die Hinweise zur Tat oder auf den Täter geben können, sich beim Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19-21 oder unter der Telefonnummer (0341) 96634-224 zu melden. (MB)

Betrugsversuch flog auf! - PM vom 10.04.2018

Leipzig; OT Lößnig, Zwickauer Straße

09.04.2018, 11:05 Uhr

Am zeitigen Mittag schellte das Telefon bei einem älteren Ehepaar. Am Apparat erklang die unbekannte Stimme eines Mannes. Dieser erklärte, ein Ermittler der Kriminalpolizei zu sein, der nun Informationen zur Bankverbindungen des Ehepaares benötigen würde. Zur Begründung seines Interesses erklärte er weiterhin, dass in dem Notizbuch zweier rumänischer Bürger eine Vielzahl an Namen älterer Herrschaften stünden, darunter auch der ihre. Daraufhin gab der Ehemann Auskunft über den möglichen Kontostand, was dessen Frau hörte. Diese schritt daraufhin sofort zur Tat und ermahnte ihren Mann, dass am Telefon möglicherweise Betrüger ihr Unwesen trieben. Offensichtlich hatte das der Unbekannte vernommen, denn nachdem der Herr den Hörer an seine Frau (78) übergeben hatte, erklang am Telefon nur noch das Freizeichen. Anschließend informierte das Paar die Polizei und erstattete Strafanzeige wegen versuchten Betruges. (MB)

Diebstahl Fahrzeug - PM vom 10.04.2018

Leipzig, OT Großzschocher, Huttenstraße

08.04.2018, 19:30 Uhr ? 09.04.2018, 05:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Toyota Prius Hybrid der 59-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 27.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Fall 1: - PM vom 10.04.2018

Leipzig OT Grünau-Nord, Uranusstraße

10.04.2018, 01:30 Uhr

Fall 2: - PM vom 10.04.2018

Leipzig OT Grünau-Nord, Jupiterstraße

10.04.2018, 01:33 Uhr

Offenbar von blinder Zerstörungswut gekennzeichnet, entzündeten Unbekannte in Grünau eine Hecke, eine Parkbank und einen Mülleimer. Die Gegenstände sind somit nicht mehr für die Allgemeinheit nutzbar. Zur Brandbekämpfung kam die freiwillige Feuerwehr Grünau zum Einsatz. Der Gesamtschaden ist derzeit nicht bekannt. (MF)

Radfahrer attackiert Schulkinder - PM vom 10.04.2018

Leipzig OT Connewitz, Probstheidaer Straße

09.04.2018, 07:40 Uhr

Drei Schüler (m 16, m 16, m 15) gingen gemeinsam über die Brücke der Probstheidaer Straße in Richtung Bornaische Straße zur Schule. Auf der Brücke kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem männlichen Radfahrer und einem der Jungen. Der Radfahrer verfing sich vermutlich im Rucksack des Jungen und kam daraufhin zu Fall. Erzürnt ging der Radfahrer auf einen der Schüler (m 16) los, griff ihm an den Hals und bezichtigte ihn, den Unfall absichtlich verursacht zu haben. Der Schüler befreite sich und rief daraufhin die Polizei, der Radfahrer wollte allerdings nicht mehr warten und entfernte sich unerkannt vom Ereignisort. (MF)

Linksabbieger übersah Radfahrer - PM vom 10.04.2018

Leipzig-Lößnig, Liechtensteinstraße/Karl-Jungbluth-Straße

09.04.2018, gegen 07:30 Uhr

Die Fahrerin (41) eines Renault Kangoo war auf der Liechtensteinstraße unterwegs. Beim Abbiegen auf die Karl-Jungbluth-Straße beachtete sie einen Fahrradfahrer (46) nicht und erfasste ihn im Einmündungsbereich. Der Mann stürzte, verletzte sich und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Eine Zeugin hatte das Rettungswesen und die Polizei gerufen. An Pkw und Rad entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 150 Euro. Die Autofahrerin hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Hund erfasst - PM vom 10.04.2018

Leipzig-Großzschocher, Rippachtalstraße/S 46

09.04.2018, gegen 16:00 Uhr

Am Montagnachmittag fuhr eine Autofahrerin (32) auf der Rippachtalstraße stadtauswärts. In einer Rechtskurve nach dem Ortsausgang lief plötzlich ein Hund, von rechts kommend, auf die Straße. Die Seat-Fahrerin leitete eine Vollbremsung ein, um eine Kollision zu vermeiden. Dennoch kam es zum Erfassen des Vierbeiners, bei welchem es sich um einen braunen Jagdhund oder Labrador gehandelt haben könnte. Die Frau stieg aus und das Tier rannte wieder zurück auf das Feld nach rechts und danach weiter zur Siedlung Raiffeisenstraße. Einen Hundeführer konnte die Geschädigte nicht feststellen. Sie informierte die Polizei. An ihrem Pkw entstand ein Schaden (Beifahrertür, Kotflügel und Stoßfänger vorn rechts) in Höhe von ca. 1.500 Euro. Nun hat die Polizei die Ermittlungen nach dem Halter des Hundes aufgenommen. (Hö)

Unerlaubt vom Unfallort entfernt ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 10.04.2018

Grimma, Leipziger Straße 9

07.04.2018, zwischen 09:45 Uhr und 10:00 Uhr

Die Nutzerin (39) eines Dienstkraftfahrzeuges stellte den weißen VW UP vor dem öffentlichen Gebäude ordnungsgemäß in einer Parklücke ab. Nur 15 Minuten später wollte die Frau diesen wieder nutzen und musste eine Beschädigung am hinteren linken Kotflügel feststellen. Der Verursacher hatte sich pflichtwidrig vom Unfallort entfernt. Sie rief die Polizei. Der geschätzte Sachschaden wurde mit ca. 500 Euro angegeben.

Diebe hatten es auf eine ?Rarität? abgesehen - PM vom 09.04.2018

Leipzig; OT Wahren, Gottlaßstraße

03.04.2018, 17:00 Uhr - 08.04.2018, 09:00 Uhr

Das angeschlossene und mit einer Plane abgedeckte Motorrad MZ ETZ 250, welches eine 57-Jährige ihr Eigen nannte, aber von einem Bekannten (52) genutzt wurde, stahlen Unbekannte vom Hinterhof eines Mehrfamilienhauses. Als der 52-Jährige die behutsam gealterte, aber sehr gut erhaltene Maschine Sonntagmorgen nutzen wollte, war diese spurlos verschwunden. Daraufhin erstattete er bei der Polizei Anzeige und ließ das Motorrad vom Baujahr 1986 und einem Zeitwert um die 1.400 Euro zur Fahndung ausschreiben. Die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall dauern an. (MB)

Heiße Reifen weckten Anwohner - PM vom 09.04.2018

Leipzig; OT Stötteritz, Rudolph-Herrmann-Straße

07.04.2018, 02:00 Uhr - 02:19 Uhr

Der Geruch von stechendem Rauch weckte ein Pärchen (m: 47/w: 38) mitten in der Nacht, welches auch sogleich nach der Ursache suchte. Dann entdeckten sie den Brandherd. Unter ihrem Balkon im Erdgeschoss brannte Unrat, woraufhin sich auch ein dort abgestelltes Fahrrad samt Anhänger entzündet hatte. Sofort rief das Pärchen die Polizei und diese wiederum die Feuerwehr. Diese traf auch zügig ein, brauchte die Schläuche aber nicht mehr auszurollen, da das Feuer bereits erloschen war. Dieses hatte jedoch aufgrund seiner Hitze neben einem vollständig abgebrannten Anhänger und einem verbrannten Hinterrad am Fahrrad auch Schäden an der Fassade sowie der Balkonbrüstung hinterlassen. Aufgrund der Gesamtsituation kann eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden, weshalb nun die polizeilichen Ermittlungen gegen Unbekannt auf Hochtouren laufen. Den Sachschaden bezifferte das Pärchen vorerst auf ca. 3.000 Euro. (MB)

Yorkshire Terrier totgebissen - PM vom 09.04.2018

Leipzig; OT Mölkau, Engelsdorfer Straße

07.04.2018, zwischen 15:00 Uhr und 15:15 Uhr

Der nicht angeleinte Hund eines 33-Jährigen, sehr wahrscheinlich ein Stafford-Mix, entpuppte sich am Sonntagnachmittag als beißwütig. Im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses stürzte er sich geradewegs auf einen angeleinten Yorkshire Terrier und biss diesen ohne jedwede Vorwarnung ins Genick. Ein Pärchen (w: 28; m: 31) welches mit dem Hund gerade von der Engelsdorfer Straße durch die Toreinfahrt in den Hinterhof gekommen war, wurde von der Attacke geradezu überrascht. Jedenfalls entstand daraufhin ein wild schnappendes Wollknäul, welches der 31-Jährige zu trennen versuchte. Dabei erntete er allerdings eine Verletzung an seiner Hand, die möglicherweise durch einen Biss des Staffords hervorgerufen wurde. Erst mit Hilfe eines Männer-Trios gelang es die Hunde voneinander zu trennen. Doch diese Hilfe kam für den Yorkshire Terrier zu spät. Dieser verstarb aufgrund seiner schweren Verletzungen noch an dem Nachmittag im Hinterhof. In einer Decke eingewickelt, so empfing das entsetzte Pärchen die herbeigerufene Polizei. Die Gesetzeshüter nahmen den Stafford an sich und übergaben ihn an das Leipziger Veterinäramt. Außerdem nahmen sie die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung und einer Sachbeschädigung auf. (MB)

Burgerladen in Plagwitz heimgesucht - PM vom 09.04.2018

Leipzig, OT Plagwitz, Zschochersche Straße

07.04.2018, 23:30 Uhr bis 08.04.2018, 10:30 Uhr

In der Zschocherschen Straße brach ein unbekannter Täter in der Nacht von Samstag zu Sonntag in einen Burgerladen ein. Der Einbrecher verschaffte sich über eine Nebentür Zugang zum Restaurant und brach im Inneren die Kasse und sämtliche Spinde der Mitarbeiter auf. Aus der Kasse wurde Bargeld im unteren vierstelligen Bereich entwendet. Ob sonst noch etwas fehlt und gestohlen wurde, kann derzeit noch nicht abschließend gesagt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt. (KG)

?Schnapsräuber d?italiano? - PM vom 09.04.2018

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Klasingstraße/Kohlgartenstraße

07.04.2018, 01:15 Uhr

Dass das italienische Gemüt gemeinhin als temperamentvoll angesehen wird, ist bestimmt weithin bekannt. Dass sich Italiener aber auch, vom Alkohol berauscht, dazu hinreißen lassen, in einer ausreichend großen Gruppe einem Wirt das Lager auszuräumen und mit etwa zehn Flaschen Hochprozentigem marodierend und einem Schlag auf den Hinterkopf des Wirtes als Dank, abzuhauen - das ist neu! Doch was war geschehen? Insgesamt 15 Personen betraten kurz nach Mitternacht am Sonntagmorgen eine Bar in der Kohlgartenstraße. Bei den Gästen handelte es sich größtenteils um Italiener und einige wenige Deutsche, die dem Wirt (34) verständlich machten, dass die Männer ihn nicht verstehen würden. Sprachbarriere hin oder her, dennoch wurde fröhlich Bier getrunken und das zu Beginn auch noch vollkommen friedlich. Irgendwann bemerkte der Barmann jedoch, dass am Tisch der deutsch-italienischen Freundschaft eine Wodka-Flasche die Runde machte. Anfänglich glaubte er, die Gäste hätten die Flasche mitgebracht und erklärte, dass das so nicht funktionieren würde: Mitgebrachte Getränke wären hier tabu. Irgendwann hegte er allerdings den Verdacht, dass es sich bei dem zusätzlichen Alkoholika um seine Bestände handelte und so warf er einen prüfenden Blick ins Lager. Und siehe da: Im frisch gefüllten Lager (was den Überblick des 34-Jährigen erklärte) fehlten etwa zehn Flaschen Wodka, Schnaps und Whiskey. Erbost über die Dreistigkeit seiner Gäste, sich einfach im Lager zu bedienen, konfrontierte er die Männer mit dem Diebstahl und forderte die Flaschen zurück. Die Herren, mittlerweile beseelt vom Mute des Bacchus, weigerten sich, den Alkohol herauszugeben. Der Wirt drohte mit der Polizei, woraufhin die Gruppe das Lokal verlassen wollte ? samt der gestohlenen Flaschen und gefüllter Biergläser. Einige Männer aus der Gruppe versuchte der Wirt mit der Unterstützung anderer Gäste noch festzuhalten, was nur dazu führte, dass der bereits geflohene Teil der Gruppe zurückkehrte, dem Wirt eines überzog und dann seine Gruppenmitglieder befreite. Obwohl die Diebe fliehen konnten, wurden sieben (fünf Italiener: 28, 24, 30, 32, 37; zwei Deutsche: 28, 20) von ihnen im Bereich des Rabets durch die Polizei gestellt. Die Beamten konnten mehrere Flaschen Schnaps bei einem der Geflohenen (28) im Rucksack auffinden und dem Wirt zurückbringen. Die Männer endeten recht kleinlaut im Revier Leipzig-Zentrum, wo sie belehrt und ihre Personalien erfasst wurden. Letzten Endes wurden sie entlassen und werden tags darauf sicher mit dem Gott des Katzenjammers zu tun gehabt haben. (KG)

?Smiley-Räuber? treibt sein Unwesen - PM vom 09.04.2018

Leipzig, OT Stötteritz, Papiermühlstraße

07.04.2018, 13:48 Uhr
07.04.2018, 14:33 Uhr

Am frühen Samstagnachmittag überfiel ein unbekannter Mann eine Pizzeria und einen Tabakladen in zwei vollkommen unterschiedlichen Stadtteilen und dennoch ist sich die Polizei sicher, dass es sich hierbei um ein und denselben Täter handelte. Der Grund dafür ist die Wahl seiner auffällig, markanten Verkleidung: eine große, gelbe Smiley-Maske. Zuerst tauchte der unbekannte Täter in einer Pizzeria in der Papiermühlstraße auf. Dabei hielt der Räuber auch eine Waffe in der Hand, mit der er auf den 27-jährigen Mitarbeiter hinter dem Tresen zielte. Unbeeindruckt von Waffe und Maske forderte der Schichtleiter den Fremden wiederholt dazu auf, die Maskierung abzulegen ? schlichtweg weil keine Pizzas an Kunden mit Maske verkauft werden. Frustriert schimpfte der Täter hinter seiner Maske und rannte davon. Der 27-Jährige beobachtete noch, wie der Räuber über die Papiermühlstraße und dann nach rechts in die Untere Eichstädtstraße davon lief. Im Anschluss an diesen missglückten Versuch fuhr der Täter ? auf welche Weise ist bisher noch unbekannt ? nach Plagwitz und dort in die Zschochersche Straße. Neben einem Einkaufsmarkt befindet sich dort ein Tabakladen, in dem eine einzelne Verkäuferin (58) stand, als der Täter mit seiner Maske den Laden betrat. Auch hier glaubte die Frau zuerst nicht daran, dass es sich um einen ernstgemeinten Überfall handeln könnte. Sie versuchte, den Mann in ein Gespräch zu verwickeln, allerdings war sie auch etwas beunruhigt über die Pistole, die er in der Hand hielt. Letztlich übergab sie dem Räuber einen niedrigen dreistelligen Bargeldbetrag und beobachtete danach, wie er über den REWE-Parkplatz davon rannte. Der unbekannte Mann konnte durch die beiden Zeugen wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 1,80 m groß
  • sportliche Gestalt
  • dunkles, lockiges Haar
  • geschätzt 25 ? 30 Jahre alt
  • sprach Deutsch ohne erkennbaren Akzent, mit leicht sächsischem Dialekt.

Unsachgemäße Umwidmung eines Straßenschildes - PM vom 09.04.2018

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße

07.04.2018, 21:30 Uhr

An der Zweinaundorfer/Ecke Cichoriusstraße befindet sich eine Shisha-Bar, die Samstagabend zum Schauplatz einer mutwilligen Zerstörung wurde. Eine Gruppe junger Männer hatte die Bar gegen 21:30 Uhr verlassen und schrie laut auf der Straße. Plötzlich löste sich eine männliche Person aus der Gruppe und riss ein Verkehrsschild aus der Halterung. Mit dem Schild lief der Mann dann zum Schaufenster der Shisha-Bar und rammte die Eisenstange gegen die Eingangstür, die dadurch brach und splitterte. Ein zweiter Täter warf eine Bierflasche gegen Reklame über der Tür, wodurch diese beschädigt wurde. Ein Zeuge auf der anderen Straßenseite beobachtete das Treiben und versuchte noch, den Mann mit dem Straßenschild an seinem Vorhaben zu hindern ? jedoch vergebens. Nach dem Vorfall entfernte sich die Gruppierung und zurück blieb nur der Schaden am Eingang der Shisha-Bar ? er wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Auch wenn der Täter nicht gefasst werden konnte, liegen der Polizei vielversprechende Hinweise zur Identität des Täters vor. (KG)

Unschöne Überraschung - PM vom 09.04.2018

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg; Am Ritterschlösschen

07.04.2018, 17:30 Uhr ? 08.04.2018, 00:15 Uhr

Der unbekannte Täter drang auf bisher unbekannte Art und Weise in das Einfamilienhaus der Geschädigten ein. Der Täter entwendete ca. 3.000 Euro Bargeld, mehrere Sparbücher sowie persönliche Unterlagen der Geschädigten. (MF)

Diebesduo geschnappt! - PM vom 09.04.2018

Leipzig, OT Grünau-Mitte, Karlsruher Straße

07:04.2018, 04:57 Uhr

In der Nacht zu Samstag drangen zwei Tatverdächtige (m 19, m 26) in eine Gaststätte in Grünau-Mitte ein. Die Täter hebelten die Eingangstür auf und durchsuchten die Räumlichkeiten nach verwertbaren Gegenständen. Die eilig hinzugerufene Polizei umstellte das Objekt und konnte die beiden Täter, mitsamt mitgeführtem Einbruchswerkzeug, noch im Objekt stellen und festnehmen. Die Täter wurden in Gewahrsam genommen und die Spuren am Tatort gesichert. Der entstandene Sachschaden ist derzeit nicht bekannt. (MF)

Achtsamkeit beim Aussteigen gefordert! - PM vom 09.04.2018

Leipzig, OT Wahren, Georg-Schumann-Straße

07.04.2018, 18:00 Uhr

An der Haltestelle Wahren stieg ein 17-jähriger Jugendlicher aus dem Linienbus aus und querte danach direkt vor dem Bus die Georg-Schumann-Straße. Dieses Vorgehen sollte sich als Fehler herausstellen, denn dabei wurde der 17-Jährige von einer Skoda-Fahrerin (38) zu spät bemerkt, die den haltenden Bus gerade überholte (stadtauswärtige Richtung). Der 17-Jährige wurde frontal von dem Fahrzeug erfasst und musste mit schweren Verletzungen stationär ins nächstgelegene Krankenhaus gebracht werden. Ein Zeuge (30) unterstützte die Fahrerin noch bei der Ersten Hilfe und kümmerte sich um den unter Schock stehenden 17-Jährigen. (KG)

Teurer Fingerzeig - PM vom 09.04.2018

Leipzig OT Schönefeld-Ost; Volksgartenstraße

08.04.2018, 21:15 Uhr

Ein Funkstreifenwagen befuhr die Volksgartenstraße in Richtung der Adenauerallee. In Höhe der Fritz-Siemon-Straße fuhr ein Radfahrer (39), ohne Licht, vom rechten Fahrbahnrand in die Fahrbahnmitte und blockierte die Fahrbahn. Als Warnzeichen hupte der Fahrer des Funkstreifenwagens kurz, daraufhin streckte der Fahrradfahrer, ohne sich umzudrehen, den Arm nach hinten und signalisierte mittels ausgestrecktem Mittelfinger den Wunsch nach einer Kontrolle. Auf nochmaliges Hupen wiederholte der Radfahrer seinen Kontrollwunsch abermals, indem er wieder den ausgestreckten Mittelfinger nach hinten zeigte. Die Beamten unterzogen den Radfahrer nunmehr einer Kontrolle, um ihn auf sein Fehlverhalten hinzuweisen. Auf Grund des starken Alkoholgeruchs wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, dieser ergab einen Wert von 2,04 Promille. Der Radfahrer war allerdings sofort einsichtig und bereute seinen Fingerzeig in Richtung der Beamten. Für das Fahren unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken wird er sich trotzdem verantworten müssen. Inwieweit der Fingerzeig strafrechtliche Konsequenzen nach sich zieht, werden die weiteren Ermittlungen zeigen. (MF)

Fall 1 - PM vom 06.04.2018

Leipzig-Zentrum, Brühl

05.04.2018, gegen 18:45 Uhr

Eine Mitarbeiterin (38) beobachtete gestern Abend eine Frau und einen Mann, die verschiedene Kleidungsstücke in ihre mitgebrachten Rucksäcke verstauten und damit klammheimlich verschwinden wollten. Doch ihre ?Rechnung? ging nicht auf: Sie wurden nach dem Passieren der Kassenzone durch die 38-Jährige angesprochen und ins Büro gebeten. Dort rief sie die Polizei. Die Beamten förderten eine Hose, ein Kleid und drei Oberteile zu Tage. Die Bekleidung wurde sichergestellt und der Mitarbeiterin übergeben. Bei den Langfingern handelte es sich um eine Leipzigerin (gebürtige Polin, 34) und einen Mann aus dem Erzgebirgskreis (gebürtiger Libyer), der bereits polizeibekannt ist und äußerst aggressiv auftrat. Beide wurden nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Gegen sie wird strafrechtlich ermittelt.

Fall 2 - PM vom 06.04.2018

Leipzig-Zentrum, Neumarkt

05.04.2018, gegen 13:00 Uhr

Ein vermeintlicher Kunde betrat ein Geschäft und entnahm einem Warenträger zwei Packungen Infrarot-Lichtschranken im Wert von insgesamt 88 Euro. Diese ?verstaute? er im hinteren Bund seiner Arbeitshose. Danach verschwand er aus dem Laden, wurde jedoch am Ausgang von einem Ladendetektiv (50) gestellt. Dieser verständigte sofort die Polizei und teilte mit, dass er einen ausländischen Ladendieb ohne Ausweis festhält und diesen von einer anderen Diebstahlshandlung zuvor wiedererkannte. Er verglich ein ausgedrucktes Foto der Überwachungskamera mit dem Mann und stellte die Übereinstimmung fest. Der Langfinger hatte bereits am 22.03.2018 zwei Überwachungskameras im Gesamtwert von 220 Euro gestohlen. Außerdem konnten ihm noch weitere zwei Diebstähle im gleichen Geschäft, begangen am 28. und 29.03.2018, bei denen er jeweils zwei Überwachungskameras im Gesamtwert von 830 Euro entwendet hatte, nachgewiesen werden. Die Beamten nahmen den Mann, der kein Ausweisdokument bei sich hatte und nur einen ?Papierschnipsel? mit einem aufgedruckten Namen vorweisen konnte, vorläufig fest. Bei ihm handelte es sich um einen Polen (33). Dieser gab an, das Diebesgut zu veräußern, um damit seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Gegen den 33-Jährigenm wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Haftbefehl erlassen. (Hö)

Kupferleitungen ergaunert - PM vom 06.04.2018

Leipzig (Zentrum-West), Jahnallee

29.03.2018, 10:00 Uhr ? 05.04.2018, 13:00 Uhr

Einbrechern gelang es, womöglich über den Kellerbereich in ein Reko-Haus einzusteigen. Scheinbar unbemerkt konnten die Unbekannten Kupferleitungen in einer Gesamtlänge von rund 15 Metern entwenden. Was die Unbekannten sich noch zu Eigen machen konnten, ist derzeit unbekannt. (St)

Pkw entzieht sich Polizeikontrolle - PM vom 06.04.2018

Leipzig, OT Probstheida, Prager Straße stadteinwärts

06.04.2018, 01:41 Uhr

In der Nacht zu Freitag entzog sich der bislang unbekannte männliche Fahrer eines grauen Ford Fiesta einer polizeilichen Kontrolle. Der Ford sollte einer Kontrolle unterzogen werden, kam der Anhalteaufforderung jedoch nicht nach und gefährdete bei seiner Flucht mindestens einen anderen Pkw sowie die Besatzung des Funkstreifenwagens. Die Fahrstrecke des Ford verlief entlang der Kommandant-Prendel-Allee, der Kurt-Eisner-Straße, der Straße des 18. Oktober und verlor sich in der Oststraße. Der Fahrer des Ford fuhr ungehemmt über rote Ampeln, geriet in Höhe der Oststraße außer Sichtweite und konnte unerkannt entkommen. Zeugen oder Geschädigte, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem unbekannten Täter geben können bzw. gefährdet wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 - 100 zu melden. (MF)

Pkw Toyota entwendet - PM vom 06.04.2018

Leipzig, OT Wiederitzsch, Lindenstraße

04.04.2018, 21:00 Uhr ? 05.04.18, 04:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Toyota RAV 4 des 47-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 28.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (MF)

Vorfahrt missachtet - PM vom 06.04.2018

Leipzig-Stötteritz, Ludolf-Colditz-Straße/Naunhofer Straße

06.04.2018, gegen 05:15 Uhr

Der Fahrer (55) eines Fiat befuhr die Naunhofer Straße in Richtung Ludolf-Colditz-Straße. Beim Rechtsabbiegen beachtete er einen Fahrradfahrer (52) nicht und erfasste den Mann. Dieser stürzte und zog sich dabei eine Kopfverletzung zu. Er musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Am Rad entstand ein Schaden in Höhe von etwa 50 Euro. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Junge leicht verletzt - PM vom 06.04.2018

Leipzig-Lindenau, Lützner Straße, Höhe Grundstück Nr. 200

05.04.2018, gegen 11:30 Uhr

Ein 13-Jähriger war mit seinem Fahrrad auf der Lützner Straße unterwegs. In Höhe Grundstück Nr. 200 fuhr er vom Radweg auf die Fahrbahn. Dabei wurde er von der Fahrerin (30) eines VW Passat touchiert. Das Kind stürzte und verletzte sich leicht an einem Daumen. Seine Mutter wurde informiert, die mit ihrem Jungen eine Klinik aufsuchte. Am Auto und am Rad entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro. Gegen den 13-Jährigen wurde eine Verwarnung ausgesprochen; die Autofahrerin hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Teures Wendemanöver - PM vom 06.04.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Oststraße

05.04.2018, 07:20 Uhr

Am Donnerstagmorgen wendete eine 38-Jährige unverhofft mit ihrem grauen Renault auf der Oststraße in Leipzig. Bei ihrem Wendemanöver beachtete die 38-Jährige aber den grauen Audi auf der Gegenfahrbahn nicht. Auch die Audi-Fahrerin (28) konnte dem plötzlichen Wendemanöver nicht mehr ausweichen, so dass es zum unvermeidbaren Zusammentreffen der beiden Verkehrsteilnehmerinnen kam. Bei der Kollision entstand an beiden Pkw ein Gesamtsachschaden von rund 13.000 Euro. (St)

Mit einem Messer bedroht ? - PM vom 05.04.2018

Leipzig-Schönefeld, Mariannenpark

04.04.2018, gegen 17:30 Uhr

? wurde gestern Nachmittag ein 28-Jähriger. Der junge Mann ging mit seinem Hund spazieren. Er befand sich gerade auf dem Weg in Richtung Rohrteichstraße und wurde dort von einem Unbekannten angesprochen, während ihn dessen Komplize festhielt. Einer forderte von ihm Bargeld und sein Handy. Als der Geschädigte nicht darauf einging, bedrohten sie ihn mit einem Messer. Daraufhin übergab ihnen ihr Opfer sein Mobiltelefon und sein Portmonee mit einer dreistelligen Summe; das Geld hatte er erst gegen 14:00 Uhr in der Leipziger Innenstadt an einem Automaten einer Bankfiliale abgehoben und war später mit seinem Auto zum Park gefahren. Die Räuber flüchteten in unbekannte Richtung. Der Geschädigte ging zur Polizei und erstattete Anzeige. Eine Tatortbereichsfahndung verlief ohne Ergebnis. Kripobeamte ermitteln wegen Raub. Folgende Personenbeschreibungen liegen vor:

  1. Person:
  • ca. Mitte 20, 1,60 m bis 1,70 m groß, athletische Figur
  • dunkle Haut, schwarze Haare, Seiten kurz rasiert, hinten - von oben auslaufend - eine Spitze wie ein Irokesenschnitt
  • Dreitagebart
  • sprach deutsch mit ausländischem Akzent
  • arabisch aussehend
  • trug dunkelgraue Jeans, grau-weißes T-Shirt mit Aufschrift vorn sowie weiße Turnschuhe mit abgesetzten weißen Streifen
  • hatte eine schwarze Gürteltasche bei sich
  1. Person:
  • ca. Mitte 20, 1,80 m bis 1,85 m groß, muskulös
  • dunkle Haut, schwarze Haare, an den Seiten rasiert, oben gekräuselt
  • spitz zulaufendes schmales Gesicht
  • arabisch aussehend
  • sprach deutsch mit ausländischem Akzent
  • war bekleidet mit Kapuzenpullover in Camouflage-Optik, schwarzer Jeans mit Löchern (behaarte Beine sichtbar) und schwarzen Turnschuhen, vermutlich ?Nike?
  • hatte schwarzes Messer bei sich.

Vom Fahrrad gezogen ? - PM vom 05.04.2018

Leipzig-Meusdorf, Chemnitzer Straße, Höhe Grundstück Nr. 50

04.04.2018, gegen 01:00 Uhr

? wurde Mittwochnacht eine 26-Jährige. Die junge Frau befand sich auf dem Heimweg und radelte auf der Chemnitzer Straße in Richtung Leinestraße. In Höhe des gegenüberliegenden Klinikums standen etwa fünf Männer südländischen Aussehens auf dem Fuß-/Radweg und unterhielten sich. Die Radfahrerin machte auf sich aufmerksam, indem sie klingelte und dementsprechend langsamer fuhr. Doch anstatt der Frau Platz zu machen, zogen sie an ihrem Rucksack, woraufhin sie vom Fahrrad fiel. Dabei verlor sie ihre Brille und einen Schuh. Mit dem blauen 26-er-Diamant-Damenrad, dem blauen Rucksack samt Geldbörse mit diversen Dokumenten, Sportsachen und verschiedenen Geschenken, die sie zuvor von Freunden beim Fitnesskurs erhalten hatte, sowie einem Schuh ihres Opfers verschwanden die Räuber unerkannt. Ihre Brille fand die junge Frau wieder. Die Geschädigte, die Verletzungen auf der gesamten rechten Körperhälfte sowie am Kopf erlitt und später ambulant behandelt wurde, ging nach Hause. Dort verständigte ihr Partner die Polizei. Nun ermitteln Kripobeamte wegen Raub und sucht Zeugen.

Pkw drehte sich auf regennasser Straße - PM vom 05.04.2018

Leipzig-Wahren, Travniker Straße

04.04.2018, gegen 19:45 Uhr

Der Fahrer (40) eines Mitsubishi befuhr die Travniker Straße in Richtung Slevogtstraße. Offenbar aufgrund regennasser Straße geriet er ins Schleudern, drehte sich mehrfach. Danach stieß er gegen eine Straßenmauer. Der Fahrer und seine beiden Insassen blieben unverletzt. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten Atemalkoholgeruch und ließen den Autofahrer pusten ? Vortest: 1,28 Promille. Die Blutentnahme wurde daraufhin durchgeführt. Seinen Führerschein ist der 40-Jährige vorerst los. Er hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. (Hö)

Unglück in Altlindenau - PM vom 05.04.2018

Leipzig (Altlindenau), Merseburger Straße

04.04.2018, 18:20 Uhr

In den Abendstunden hatte ein 30-Jähriger mit seinem weißen VW-Up die Absicht, aus der Queckstraße nach rechts in die Merseburger Straße abzubiegen. Dabei übersah er die auf dem Radweg in falsche Richtung fahrende 23-jährige Radlerin. Nachfolgend kam es zur unausweichlichen Kollision zwischen den beiden Verkehrsteilnehmern. Die Radfahrerin stürzte in Folge des Zusammenstoßes und zog sich dabei Verletzungen an Daumen und Knie sowie eine Prellung am Kopf zu. Sowohl die 23-Jährige, als auch der Volkswagen-Fahrer wurden an der Unfallstelle von den Rettungskräften medizinisch versorgt. (St)

Die Polizei bleibt dran! - PM vom 04.04.2018

Leipzig, OT Zentrum, Schwanenteich/Bürgermeister-Müller-Park

30. und 31.03.2018

Am Freitag und Samstag wurden durch Einsatzkräfte der ?Gemeinsamen Einsatzgruppe Bahnhof/Zentrum? und der Fahrradstaffel im Rahmen ihrer Streifentätigkeiten Kontrollmaßnahmen im Bereich der Parkanlagen Schwanenteich, Bürgermeister-Müller-Park und dem Bereich um die Spielothek Fair-Play durchgeführt. Unterstützt wurden die Beamten dabei durch zwei- und vierbeinige Kollegen der Diensthundestaffel. Im Rahmen dieser Kontrollmaßnahmen wurden zehn Straftaten mit Bezug zur Betäubungsmittelkriminalität bekanntgemacht. So wurden unter anderem gegen acht Personen im Alter von 17 bis 34 Jahren Strafanzeigen gefertigt. Im Zuge der Feststellungen wurden insgesamt 142 Konsumeinheiten Marihuana (ca. 260 g), zwei Einheiten Haschisch (10,1 g), vier Konsumeinheiten Crystal (0,5 g) und Tabletten XTC (0,6g) sichergestellt. Außerdem wurden zwei nach Diebstahl zur Sachfahndung ausgeschriebene Handys sichergestellt. So wurden am Freitag eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln gegen drei Tatverdächtige (m 17 Tunesien, m 18 Libyen, m 18 Libyen), zwei Strafanzeigen wegen des Verdachts des Besitzes von Betäubungsmitteln gegen zwei Tatverdächtige (m 31 Algerien, m 18 Tunesien) und eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln gegen Unbekannt gefertigt. Der 31-jährige algerische Staatsbürger, bei welchem es sich um einen polizeibekannten Taschendieb handelte, war zudem im Besitz eines zur Fahndung ausgeschriebenen Mobiltelefons und muss sich daher wegen Diebstahls und des Verdachts der Hehlerei verantworten. Im Anschluss an die Maßnahme wurde der 31-Jährige in die Justizvollzugsanstalt überstellt, da gegen ihn ein Haftbefehl vorlag. Am Samstag wurden zwei der drei Tatverdächtigen (m 17 Tunesien, m 18 Libyen) vom Vortag erneut wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmittel festgestellt. Bei den Beiden befand sich ein weiterer Tatverdächtiger (m 22 Libyen). Beamte der Bundespolizeiinspektion Leipzig konnten eines 34-jährigen Deutschen habhaft werden und ein Strafverfahren wegen Besitz von Betäubungsmitteln gegen ihn einleiten. Im Zusammenwirken der Einsatzkräfte wurde eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge (101,8 g) gegen einen 27-jährigen libyschen Staatsbürger eröffnet. Letztgenannter wurde in der Folge an die Beamten der Kriminalpolizei übergeben. Im Zuge der Aufarbeitung des Sachverhaltes wurde bei dem Tatverdächtigen zudem ein Handy aufgefunden, welches nach Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben war. Der Tatverdächtige wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Leipzig vorläufig festgenommen und dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig vorgeführt. Gegen den 27-Jährigen wurde der Haftbefehl in Vollzug gesetzt und dieser ebenfalls in die Justizvollzugsanstalt gebracht. Insgesamt waren 11 Beamte der ?Gemeinsamen Einsatzgruppe Bahnhof/Zentrum?, drei Diensthundeführer mit ihren Diensthunden und drei Beamte der Fahrradstaffel beteiligt. Die Polizei blickt auf zwei doch erfolgreiche Tage zurück. ?Wir lassen weiterhin keine ?innerstädtische No-Go-Area? zu und werden auch in Zukunft mit massiver Präsenz vor Ort auftreten. Derartige Erfolge sind das Ergebnis der hervorragenden Zusammenarbeit der an den Maßnahmen beteiligten Beamtinnen und Beamten der Bundes- und der Landespolizei.? (Vo)

Tresor aus der Verankerung gerissen - PM vom 04.04.2018

Leipzig (Gohlis-Nord), Max-Liebermann-Straße

31.03.2018, 20:15 Uhr ? 03.04.2018, 04:54 Uhr

Rabiatgingen Unbekannte in einer Filiale in Gohlis vor: Erst wurden die Bewegungsmelder aus der Verankerung gerissen und danach wurde sich an der Zugangstür zu schaffen gemacht. Nachdem die Tür geknackt war, durchsuchten die unbekannten Eindringlinge die Räume nach Wertgegenständen. Das sollte aber noch nicht alles gewesen sein, denn auch die verschlossene Bürotür wurde geknackt, womöglich um an den darin stehenden Tresor heranzukommen. Denn dieser wurde nachfolgend mit brachialer Gewalt aus der Verankerung gerissen. Dadurch gelangten die Einbrecher an das im Tresor gelagerte Wechselgeld. Durch diese Vorgehensweise konnten sich die Unbekannten einen vierstelligen Bargeldbetrag zu eigen machen. Der durch die Einbrecher verursachte Schaden kann bislang nicht beziffert werden. (St)

- PM vom 04.04.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Wurzener Straße

03.04.2018,14:36 Uhr

Am Dienstagnachmittag meldete ein Bauarbeiter eine ungewöhnliche Rauchentwicklung aus Richtung der Wurzener Straße. Da sich in unmittelbarer Nähe eine Kleingartenanlage befindet, bestand die Möglichkeit, dass der Qualm durchaus aus einem der Gärten kommen könnte. Dies sollte sich auch kurze Zeit später so bestätigen. Als die Einsatzkräfte der Polizei an der Brandstelle ankamen, brannte bereits eine Gartenlaube in voller Ausdehnung. Auch die schellen Löscharbeiten der Feuerwehr konnten das vollständige Niederbrennen der 9 Quadratmeter großen Holzgartenlaube und den Übergriff der Flammen auf ein Nebengebäude nicht verhindern. Im Zuge der Tatortbegehung machte sich bei den Einsatzkräften ein 64-jähriger Zeuge bekannt. Der Rentner konnte einen Mann beobachten, wie dieser unmittelbar nach dem Brand mit einem Handwagen voller Gartengeräte aus der Richtung der brennenden Gartenlaube kam. Demzufolge ist auch sehr wahrscheinlich, dass der Unbekannte den Brand gelegt haben könnte. Im Verlauf weiterer polizeilicher Maßnahmen am besagten Brandort stellten die Beamten zudem fest, dass versucht wurde, sich in mehreren Gartenlauben unrechtmäßig Zutritt zu verschaffen So konnten in angrenzenden Gärten die Lauben nicht nur teilweise geöffnet oder aufgebrochen, sondern auch erheblich verwüstet vorgefunden werden. Angaben zum entstandenen Stehl- und Sachschaden konnten bislang keine gemacht werden. (St)

Fastfood-Restaurant großflächig beschmiert ? Polizei sucht Zeugen - PM vom 04.04.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Liebknecht-Straße

04.04.2018, 03:30 Uhr ? 04:54 Uhr

Unübersehbar die an einem Fastfood-Restaurant in der Karl-Liebknecht-Straße in Leipzig angebrachte großflächige hellbeige Farbe: Ein oder auch mehrere Tatverdächtige brachten die Farbe in den frühen Morgenstunden an die Außenfassade des Gebäudes an. Aufgefallen war diese willkürliche Wandschmiererei, die weder einen Schriftzug oder ein bestimmtes Motiv erkennen lässt, Polizeibeamten während der Streifentätigkeit. Wie hoch der entstandene Schaden ist, kann bislang nicht beziffert werden.

Mit Kaffeeautomat unerkannt geflüchtet ? - PM vom 04.04.2018

Leipzig-Zentrum, Otto-Schill-Straße

29.03.2018, 14:00 Uhr bis 03.04.2018, 07:00 Uhr

? war der Einbrecher, der in ein Büro eingedrungen war, indem er die Eingangstür gewaltsam geöffnet hatte. Eine Mitarbeiterin hatte zu Dienstbeginn die offene Tür vorgefunden und den fehlenden Kaffeevollautomaten im Wert von ca. 1.400 Euro festgestellt. Sie rief die Polizei. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 200 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

In Schlangenlinien durch die Straßen von Leipzig - PM vom 04.04.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Deutscher Platz

03.04.2018, 22:04 Uhr

AmDienstagabend fiel einer Polizeistreife ein schwarzer Nissan Almera ins Auge, als er vor dem Streifenwagen in Schlangenlinien fuhr. Die Beamten konnten den Nissan dann in Höhe der Semmelweisstraße stoppen. Bei der ersten Kontaktaufnahme zu dem Fahrzeugführer (56) war ein deutlicher Alkoholgeruch wahrnehmbar, so dass die Polizeibeamten mit dem Nissan Fahrer einen Atemalkoholtest durchführten. Dieser zeigte einen Wert von 0,92 Promille. Daraufhin folgten eine Blutentnahme und die vorläufige Abgabe des Führerscheins. (St)

Umweltfreundlicher Autodieb - PM vom 04.04.2018

Leipzig OT Grünau, Ringstraße

02.04.2018, 21:00 Uhr - 03.04.2018, 06:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten metallicroten Toyota Auris des 50-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 21.000 Euro; bei dem Fahrzeug handelte es um ein Hybridfahrzeug. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (MF)

Fall 1: - PM vom 04.04.2018

Leipzig OT Grünau, Potschkaustraße

02.04.18, 21:15 Uhr ? 03.04.18, 07:00 Uhr

Fall 2: - PM vom 04.04.2018

Leipzig OT Reudnitz-Thonberg, Zillerstraße

02.04.18, 18:00 Uhr ? 03.04.18, 07:30 Uhr

In der Nacht zum Dienstag wurden zwei Motorräder der Marke Suzuki zur Beute von Dieben. In Leipzig-Grünau wurde eine vor dem Wohngrundstück abgestellte blaue Suzuki, Typ GSR 750, des 30-jährigen Halters mit einem Zeitwert von ca. 6.500 Euro entwendet. Im Leipziger Ortsteil Reudnitz-Thonberg wurde ebenfalls eine Suzuki, Typ GSR 600, im Zeitwert von ca. 3.000 Euro entwendet. Der 27-jährige Halter hatte das Motorrad ordnungsgemäß verschlossen am rechten Fahrbahnrand abgestellt. (MF)

Mit Krad gegen Auto - PM vom 04.04.2018

Leipzig-Grünau, Rosenweg

03.04.2018, gegen 12:30 Uhr

Einem Zeugen (40) fiel gestern Mittag eine Kradbesatzung auf, die ohne Helm unterwegs war. Gleich darauf hörte er es knallen: Der Motorradfahrer war gegen einen ordnungsgemäß abgestellten Ford Fiesta gekracht; es entstand Sachschaden an beiden Fahrzeugen in noch nicht bekannter Höhe. Fahrer und Sozius ließen ihr Gefährt zurück, flüchteten mit zwei anderen vom Unfallort, so der 40-Jährige. Er verständigte umgehend die Polizei. Die Beamten ermittelten schnell, dass die Honda auf der Fahndungsliste stand: Das Krad war am Vortag dem Halter (56) in Böhlitz-Ehrenberg gestohlen worden. Dieser wurde informiert und erhielt sein Motorrad zurück. Auch die Halterin (50) wurde von der Polizei über den Unfall mit Sachbeschädigung in Kenntnis gesetzt. Nun laufen die Ermittlungen nach den Männern wegen Diebstahls und unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Einbrecher brach sechs Lauben auf - PM vom 03.04.2018

Leipzig-Lindenau, Wasserstraße

01.04.2018, 09:30 Uhr

Am Ostersonntag betrat der Besitzer (37) eines Gartens sein Grundstück und traf dort auf einen Unbekannten, der sich gerade in seiner Werkstatt ?umschaute?. Dieser flüchtete dann mit einem offensichtlich prall gefüllten Rucksack über Zäune durch andere Gärten. Der Geschädigte, dem jedoch nichts gestohlen wurde, verständigte die Polizei. Später, als noch weitere Gartenbesitzer auf ihrer Parzelle des Kleingartenvereins ?Bachsche Erben e. V.? eintrafen, stellte sich heraus, dass in sechs Lauben eingebrochen worden war. Verschiedenes, wie ein Tisch, ein Häcksler, eine Vase, Geschirr sowie andere Werkzeuge und Geräte, waren verschwunden. Was der Einbrecher offensichtlich nicht gleich mitnehmen konnte, hatte er erst einmal ?zwischengelagert?. Dafür hatte er sich ein unbenutztes Gartengrundstück ausgesucht und einiges zum Abtransport für einen späteren Zeitpunkt zurückgelassen. Dies hatten die Beamten mit Hilfe eines Fährtenhundes festgestellt. Am Ostermontag traute der 37-Jährige seinen Augen kaum: Schon wieder stieg der Einbrecher vom Vortag, den er zweifelsfrei wiedererkannte, über einen Gartenzaun. Sofort wählte er den Notruf und beobachtete den Mann weiter. Polizeibeamte trafen wenig später am Tatort ein und konnten den vom Zeugen beschriebenen Täter vorläufig festnehmen. Bei ihm handelte es sich um einen Torgauer (51), der sich nach seinen Angaben weitestgehend in Leipzig aufhält. Offenbar bestreitet der Mann, der wegen verschiedener Delikte polizeibekannt ist, seinen Lebensunterhalt mit Straftaten. In seinem Rucksack fanden die Gesetzeshüter neben Handschuhen und einer Taschenlampe noch diverse Einbruchwerkzeuge und stellten alles sicher. Der 51-Jährige hat sich erneut strafrechtlich zu verantworten. Er wurde ins Zentrale Polizeigewahrsam gebracht und wird heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt. (Hö)

Scheinwerfer im Visier von Dieben - PM vom 03.04.2018

Leipzig-Seehausen, An der Alten Mühle

02.04.2018, 05:40 Uhr

Zwei Unbekannte überwanden die Umzäunung eines Einfamilienhausgrundstückes. Auf dem Grundstück war ihnen unter einem Carport ein Porsche aufgefallen, von welchem sie offenbar unbedingt die Scheinwerfer in ihren Besitz bringen wollten. Beim Versuch, diese mit einem Hebelwerkzeug zu entwenden, scheiterten sie jedoch: Der Nutzer (47) des ordnungsgemäß gesicherten Firmenwagens hatte verdächtige Geräusche wahrgenommen und nachgeschaut. Die Diebe bekamen sofort ?flinke Füße?, konnten verschwinden. Der 47-Jährige rief die Polizei und musste feststellen, dass beide Scheinwerfer beschädigt worden waren und deren Umrandungen fehlten. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Von den Tätern liegen folgende Personenbeschreibungen vor:

?Muskelspiel? endete mit Erpressung - PM vom 03.04.2018

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Tröndlinring/Goerdelerring

03.04.2018, 01:45 Uhr - 02:20 Uhr

Ganz früh am Morgen wandten sich drei Männer an eine Polizeistreife, die sie an der Zentralhaltestelle angetroffen hatte. Sie seien ihres Bargeldes und zweier Flaschen Bier beraubt worden, so erklärte das Trio. Auf detaillierte Nachfragen erzählten sie weiter: Zwei von ihnen würden zu Besuch in Leipzig weilen und hätten einen Studienfreund besucht. Der Abend hatte sich auch bislang als überaus vergnüglich erwiesen, bis zu dem Zeitpunkt, als sie an der Haltstelle ?Münzgasse? angelangt waren. Da hielt plötzlich ein weißer Chevrolet, aus dem drei Unbekannte ausstiegen und geradewegs zu ihnen kamen, um mit kleiner Stichelei einen beherzten Schlagabtausch in Gang zu bringen. Doch als das Trio nicht erwartungsgemäß reagierte, verpasste einer der Raufbolde einem der Studenten völlig überraschend einen Schlag ins Gesicht, zudem trat er auch mehrfach gegen dessen Bein. Dennoch wollte das Handgemenge nicht so recht Fahrt aufnehmen, weshalb die Schläger unzufrieden von dannen trabten. Anschließend flüchtete das Trio Richtung Goerdelerring. Dort aber wiederholte sich das Spiel. Wieder hielt der Chevrolet in der Nähe der drei, wieder stiegen die drei Unbekannten aus und wieder widmeten sie sich dem Trio und verlangten am Ende die Herausgabe sämtlichen Bargeldes, woraufhin ein zweistelliger Geldbetrag und zwei Flaschen Bier den Besitzer wechselten. Als die Unbekannten sich der Beute sicher waren und zudem das Sondersignal der Polizei hörten, verschwanden sie in Richtung Norden. Das Trio konnte die Erpresser folgendermaßen beschreiben:

Auseinandersetzung endete im Krankenhaus - PM vom 03.04.2018

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz

02.04.2018, gegen 18:38 Uhr

Vor dem Eingang zur Westhalle des Leipziger Hauptbahnhofes, nahe des Taxistandes, gab es eine Auseinandersetzung zwischen zwei rivalisierenden Gruppen. Diese gipfelte letztlich darin, dass zwei Männer (18, 26) von einem Unbekannten aus der gegnerischen Partei mit einem Taschenmesser verletzt wurden. Sie mussten deshalb in einer Leipziger Klinik ärztlich behandelt werden. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung. (MB)

Gullydeckél trifft Glastür - PM vom 03.04.2018

Leipzig (Schönefeld-Ost), Löbauer Straße

02.04.2018, 06:00 Uhr

In einer Leipziger Sicherheitsfirma ging in den frühen Morgenstunden der Alarm von einem Schönefelder Supermarkt ein, wonach unverzüglich die Polizei verständigt wurde. Als die Polizeikräfte am Supermarkt eintrafen, war sofort die mit einem Gullydeckel beschädigte Glaseingangstür des Supermarktes sichtbar. Nach einer raschen Absuche des Objektes war zu diesem Zeitpunkt schnell klar, dass keiner der Täter mehr in den Räumlichkeiten des Discounters war. Auch eine anschließende Tatortbereichssuche der Polizeibeamten erbrachte keinerlei Hinweise zu den Tätern. Die unbekannten Täter hatten es vordergründig auf Spirituosen aller Art und Zigaretten abgesehen, denn im Kassenbereich wurde ein Tabakaufsteller aufgedrückt und diverse Alkoholika aus den Regalen entnommen. Was die Täter letztlich alles erbeuten konnten, lässt sich derzeit noch nicht konkretisieren. Jedoch kann der entstandene Schaden auf rund 6.000 Euro beziffert werden. (St)

Tausche Motorrad gegen Mountainbike - PM vom 03.04.2018

Leipzig (Schönau), Plautstraße

01.04.2018, 12:30 Uhr bis 02.04.2018, 09:10 Uhr

Nicht schlecht staunte der Betreiber (56) eines Internethandels am Montagvormittag, als er seine Geschäftsräume betrat. Denn neben einem durchtrennten Vorhängeschloss an der Nebeneingangstür fehlte aus der angrenzenden Garage seine rote Honda. In Vertretung für seine Honda fand der 56-Jährige ein blaues Mountainbike, was ihm aber auch nicht wirklich weiter half, da von seinem roten Motorrad bislang jede Spur fehlt. Durch den Einbruch entstand dem Betreiber ein geschätzter Stehl- und Sachschaden im mittleren vierstelligen Wertbereich. (St)

Kein Aprilscherz für Autobesitzer! - PM vom 03.04.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg) , Reichpietschstraße/Sigismundstraße

29.03.2018, 17:00 Uhr - 01.04.2018, 20:00 Uhr

Als der 34-jährige Halter eines schwarzen Golf Variant am Sonntagabend wieder nach Hause kam, traute er seinen Augen nicht, denn sein Auto war nicht mehr auf dem am Tag zuvor abgestellten Stellplatz. Nach erfolgloser Suche nach seinem Auto im Umkreis des vorherigen Parkplatzes verständigte der 34-Jährige die Polizei und brachte den Diebstahl seines Wagens zur Anzeige. Der Golf Variant hatte noch einen Zeitwert von rund 30.000 Euro. (St)

Transporter angezündet - PM vom 03.04.2018

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Karl-Sigismund-Straße

03.04.2018, 00:20 Uhr

Auf einem öffentlichen, frei zugänglichen Parkplatz wurden durch unbekannte Täter mehrere Fahrzeuge angezündet. Es handelte sich dabei um Kleintransporter einer Firma eines Dienstleistungsunternehmens im Bereich Sicherheit, Reinigung und Catering. Zwei Transporter der Marken Ford und Mercedes wurden mittels Brandbeschleuniger angezündet und brannten aus. Drei weitere Fahrzeuge wurden durch das Feuer und die Hitzeeinwirkung schwer beschädigt. Zwei weitere Transporter blieben unversehrt. Die Kameraden der Feuerwehr Leipzig-Süd löschten den Brand. Über die Höhe des Sachschadens und das Motiv liegen der Polizei gegenwärtig keinerlei Erkenntnisse vor. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (Vo)

BMW angezündet - PM vom 03.04.2018

Leipzig, OT Volkmarsdorf, Wurzner Straße/ Ecke Edlichstraße

31.03.2018, 22:00 Uhr - 01.04.2018, 02:15 Uhr

Unbekannter Täter schlug die vordere seitliche Beifahrerscheibe ein und warf einen Brandbeschleuniger in das Fahrzeug des 46-jährigen Halters. Der Innenraum brannte aus. Die Kameraden der Feuerwehr Leipzig-Ostwache löschten den Brand sehr schnell. Das Fahrzeug stand an einer Hauptverkehrsstraße geparkt in einer Parknische. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Drei Fahrzeuge stießen zusammen - PM vom 03.04.2018

Leipzig-Zentrum, Talstraße/Goldschmidtstraße

02.04.2018, gegen 01:30 Uhr

Der Fahrer (40) eines Mercedes Vito war auf der untergeordneten Talstraße unterwegs. An der Kreuzung Goldschmidtstraße übersah er sowohl einen von links kommenden Skoda Octavia (Fahrer: 61) als auch einen von rechts kommenden VW Passat (Fahrer: 59). Beim Unfall verletzten sich der Fahrer des Kleinbusses und der Skodafahrer leicht und mussten ambulant behandelt werden. Während der Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte beim 40-Jährigen Alkoholgeruch fest. Der Vortest ergab einen Wert von 2,0 Promille. Daraufhin erfolgte die Blutentnahme in einem Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 50.000 Euro. Gegen den Mercedesfahrer wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Mehrfamilienhaus angezündet - 1 Toter bisher! - PM vom 30.03.2018

Leipzig, OT Volkmarsdorf, Wurzner Straße

29.03.2018, 22:44 Uhr

Am gestrigen Abend wurde über Notruf der Rettungsleitstelle bekannt, dass es im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses brennen soll. Die Kameraden der Feuerwehr, Polizeibeamte und Rettungssanitäter waren schnell vor Ort. Die Wurzner Straße wurde abgesperrt. Am Einsatzort angekommen, stellten die Kameraden der Feuerwehr fest, das bereits starke Rauchentwicklung aus mehreren Fenstern zu erkennen waren. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich bereits zwei Hausbewohner auf dem Dach. Die Evakuierung wurde schnellstmöglich begonnen, da das Haus komplett in Brand stand. Insgesamt wurden 34 Personen, im Alter von 8 Monaten bis 79 Jahren evakuiert. Das Treppenhaus war unpassierbar, die weiteren Arbeiten konnten nur noch über Drehleiter fortgesetzt werden. Einige wenige Hausbewohner konnten sich zuvor noch schnell aus dem Haus begeben. Zwei Personen sprangen vom Dach in die bereitgestellten Sprungtücher der Feuerwehr. Insgesamt gab es bisher 15 Verletzte und eine schwerverletzte männliche Person, deren Identität zurzeit noch unklar ist. Dieser befindet sich in einem kritischen Zustand. Die Verletzten wurden umgehend in Krankenhäuser gebracht. Sie trugen Rauchgasintoxikationen davon. Haustiere sind durch den Brand ums Leben gekommen. Die Feuerwehr konzentrierte sich danach auf die Verhinderung des Übergreifens der Flammen auf die Nachbargebäude. Das Haus, das brannte wurde von Etage zu Etage gelöscht. Ein Betreten des Gebäudes war zu diesem Zeitpunkt nicht möglich. Zwei Nachbargebäude wurden ebenfalls evakuiert. Die Leipziger Verkehrsbetriebe stellten zunächst einen Bus bereit für die Aufnahme der Betroffenen. Das Rettungswesen ein Zelt um die Personen zuerst vor Ort medizinisch zu betreuen, die nur leicht verletzt waren und versorgten diese mit den Nötigsten. Einige sind in der Nacht bei Freunden und Verwandten untergekommen. Mitarbeiter des Sozialamtes der Stadt Leipzig kümmerten sich um die Unterbringung der betroffenen Personen in andere Objekte. Die Brandbekämpfung der Kameraden der Feuerwehr dauerte die gesamte Nacht an. Durch die Löscharbeiten ist am frühen Morgen das Treppenhaus eingestürzt und zurzeit nicht begehbar. Die Feuerwehr forderte einen Statiker an. In den Vormittagsstunden haben die Kameraden der Feuerwehr mit Wärmebildkameras die Wohnungen überprüft und in der 4. Etage eine Leiche aufgefunden und einen toten Hund. Über die Identität der Person ist bisher noch nichts bekannt. Brandursachenermittler haben ihre Arbeit aufgenommen und versuchen diese Person zu bergen. Seit Beginn des Brandes waren auch Beamte der Kriminalpolizei vor Ort und nahmen die ersten Befragungen vor und machten Zeugen bekannt. Dabei erhärtete sich der Verdacht einer vorsätzlichen Brandstiftung im Haus. Bei den weiteren geführten Ermittlungen wurde in diesem Zusammenhang ein 32-jähriger syrischer Bewohner des Hauses vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei ermittelt auf Hochtouren weiter und hat bereits die Staatsanwaltschaft Leipzig eingebunden. Der Großeinsatz wurde mit ca. 60 Feuerwehrleuten, 25 Rettungssanitätern und 60 Polizeibeamten der Polizeidirektion Leipzig und der Bereitschaftspolizei durchgeführt. Unterstützung erhielten die Einsatzkräfte durch Mitarbeiter der Leipziger Verkehrsbetriebe und von der Stadt Leipzig. Die Bewohner der Nachbargrundstücke konnten in ihre Häuser zurückkehren (Vo)

? Wie ein kleines bockiges Kind ? - PM vom 29.03.2018

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Sachsenseite

28.03.2018, 12:40 Uhr

? benahm sich ein 48-jähriger Reisender am neuen Busterminal am Leipziger Hauptbahnhof. Ein Mitarbeiter des Terminals bemerkte, wie eine männliche Person die 24-jährige Busfahrerin schubste und beleidigte mit den Worten: ?Ihr seid alle Nazis und deutsche Mörder?. Der Mitarbeiter kam der Busfahrerin zu Hilfe und wurde gleich ebenfalls mit beleidigenden Worten ?begrüßt?. Der 48-Jährige versuchte, sich Zugang zu den Klappen des Flixbusses zu verschaffen. Die Busfahrerin und der Mitarbeiter unterbanden dies. Anschließend warf der Mann seine Gepäckstücke hinter den Bus und setzte sich auf diese. Er wurde mehrmals aufgefordert, den Bereich hinter dem Bus zu verlassen. Dieser Aufforderung kam er nicht nach; im Gegenteil: Er begann wiederum, seine ?Hasstiraden? gegenüber den höflich auftretenden Mitarbeitern kundzutun. Die Mitarbeiter begannen, seine Gepäckstücke, auf denen er nicht saß, am Eingang des Terminals abzustellen. Daraufhin lief der Mann den Mitarbeitern hinterher und warf die Gepäckstücke unter dem Bus und hielt sich an der hinteren Stoßstange fest. Mehrere Fahrgäste des Busses wurden aufmerksam und redeten auf den 48-Jährigen ein. Gemeinsam konnte man ihn von der Stoßstange ?befreien? und die Gepäckstücke wurden unter dem Bus hervorgeholt. Dabei kam es zu einer Rangelei mit der Busfahrerin und diese wurde in den Magen geschlagen. Dabei schimpfte er weiter wie ein Rohrspatz, unter anderem auf Italienisch. Die Polizei traf ein und wie ein Wunder verhielt sich der 48-Jährige nun ganz gesittet. Die Überprüfung vor Ort ergab, dass es sich bei dem 48-Jährigen um einen italienischen Staatsangehörigen handelte, der in Leipzig wohnhaft ist. Bei der Klärung des Sachverhaltes wurde bekannt, dass er ein Ticket für den Bus hatte jedoch nicht für die vier mitgeführten Gepäckstücke. Nach Aussagen der Mitarbeiter hatte man ihn höflich darauf hingewiesen, dass die Gepäckstücke nachgelöst werden können. Nach den erfolgten polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann vor Ort entlassen. Eine Anzeige wegen des Anfangsverdachtes der Körperverletzung wurde gegen den 48-Jährigen erstattet. Eine Anzeige wegen Beleidigung halten sich die Beteiligten noch vor. Der Bus konnte durch diesen Vorfall erst 15 Minuten später als geplant losfahren. (Vo) Blinde Zer

störungswut ? - PM vom 29.03.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Riemannstraße

29.03.2018, 00:20 ? 01:15 Uhr

? oder mit anderen Worten ausgedrückt: Sie wissen nicht, was sie tun. Der Polizeidirektion Leipzig wurde durch mehrere Hinweisgeber bekannt, dass ca. 7 Personen mehrere (bisher 12 festgestellte) geparkte Fahrzeuge beschädigt haben, indem sie Scheiben, Außenspiegel abgetreten oder abgeschlagen sowie einen Motorroller umgeworfen hatten. Dies hatte sich im Bereich Grassistraße/Simsonstraße abgespielt. Die Gruppe lief dann weiter in Richtung Floßplatz bis zur Riemannstraße. Hier ?tobten? sich die Jugendlichen an einen Einkaufsmarkt aus. Mittels Steinen warfen sie die Scheiben ein. In der Folge nahmen sie eine unbekannte Anzahl Spirituosen aus den Auslagen. Die Polizei reagierte schnell und zielstrebig. Unter der Führung des Außendienstleiters wurden Polizeikräfte zusammengezogen und eine breite Tatorbereichsfahndung durchgeführt. Diese führte zum Erfolg. Vier tatverdächtige Personen konnten in Tatortnähe festgestellt und vorläufig festgenommen werden. Es handelte sich dabei um einen 15 ?Jährigen, zwei 16-Jährige und einen 17-Jährigen, alle aus Leipzig. Bei der anschließenden Durchsuchung wurde Diebesgut aus dem Einkaufsmarkt aufgefunden. Einer der 16-Jährigen hatte eine große Cliptüte mit einer grünen pflanzlichen betäubungsmittelaussehenden Substanz bei sich. Außerdem führte er eine Feinwaage und mehrere leere abgepackte Cliptütchen sowie Bargeld in szenetypischer Stückelung bei sich. Die Kriminalpolizei wurde hinzugezogen und umfangreiche kriminaltechnische Tatortarbeit geleistet. Ein Fährtenhund wurde ebenfalls eingesetzt und erbrachte weitere eindeutige Beweise. Im Zuge der weiteren umfangreichen Ermittlungen wurde bekannt, dass diese Gruppe ihr Unwesen schon im Clara-Zetkin-Park begonnen hatte. Hier wurden eine Reihe aneinander verankerte Bauzäune umgestoßen. Mit dem Standfuß eines Bauzaunes wurde eine Scheibe des Glashauses eingeworfen. Ein Eiswagen wurde umgestoßen und beschädigt, eine Schaufensterscheibe für Speisekarten zerstört und mehrere Stühle umgeworfen. Auch hier konnten die Kriminaltechniker umfangreiche Spuren finden und sichern. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Über die Höhe des Gesamtschadens können noch keine Angaben gemacht werden. Der Ärger der Autofahrer ist aber vorprogrammiert, da sicher einige über die Osterfeiertage verreisen wollten und sich jetzt erst einmal um die Verkehrssicherheit ihrer Fahrzeuge kümmern müssen. (Vo)

Unfall mit hohem Sachschaden auf B 6 - PM vom 29.03.2018

Leipzig, B 6/Tauchaer Straße

28.03.2018, 09:45 Uhr

Ein 37-Jähriger befuhr am gestrigen Abend die B 6 von Machern in Richtung Leipzig, dabei versuchte er, die von grün auf gelb schaltende Ampel noch zu überqueren. In diesem Moment bremste jedoch ein vor ihm fahrender Pkw aufgrund des wechselnden Lichtzeichens ab. Dabei vermutlich aufgrund des geringen Abstandes zum Vorausfahrenden hätte es der 37-Jährige nicht mehr rechtzeitig geschafft abzubremsen, so dass er sich entschied, um eine Kollision zu vermeiden, nach rechts in den Seitengraben auszuweichen. Bei diesem Manöver beschädigte der 37-Jährige mit seinem Lkw mit Kranaufbau massiv die Ampelanlage. Dabei wurden Teile der Ampelanlage durch die Luft geschleudert, wodurch wiederum ein verkehrsbedingt wartendender grauer Opel Corsa getroffen wurde. Durch das Fahrmanöver konnte ein Personenschaden abgewandt werden, jedoch entstand ein Gesamtsachschaden im fünfstelligen Wertbereich. (St)

Zeugen nach schweren Verkehrsunfall gesucht! - PM vom 29.03.2018

Leipzig (Probstheida), Prager Straße/Kommandant-Prendel-Allee

28.03.2018, 12:55 Uhr

Gestern Mittag kam es zu einem schweren Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich der Prager Straße in Höhe der Kommandant-Pendel-Allee: In den Mittagsstunden befuhr eine 31-jährige Radfahrerin die Prager Straße in stadteinwärtige Richtung, neben ihr fuhr fast in gleicher Höhe ein Lkw. Als der Lkw-Fahrer (58) sich dazu entschloss, nach rechts in die Kommandant-Prendel-Allee abzubiegen, übersah er die Radfahrerin, erfasste und überrollte sie in der Folge. Dabei wurde die 31-Jährige schwerst verletzt, am Unfallort durch die Rettungskräfte sofort reanimiert und in ein Krankenhaus verbracht. Dort erlag sie kurze Zeit später ihren schweren Verletzungen. (St)

Heiße Reifen - PM vom 28.03.2018

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Lampestraße/Riemannstraße

28.03.2018, 00:15 Uhr - 00:30 Uhr

Unbekannte entzündeten kurz nach Mitternacht drei Transporter eines Kurierdienstes, der im Auftrag der Leipziger Verlage die Auslieferung von abonnierten Zeitungen und Zeitschriften vornimmt. Zwei der Autos, die im Kreuzungsbereich der Lampestraße/Riemannstraße parkten, brannten vollständig aus, eines beschädigten die Flammen erheblich, gleichwohl die Kameraden der Berufsfeuerwache Mitte sofort nach der Alarmierung mit den Löschmaßnahmen begannen und die Flammen schon nach wenigen Minuten löschen konnten. Den Schaden bezifferte der Firmeninhaber (63) auf ca. 55.000 Euro. Ein Autofahrer (60) hatte die Renaults, zwei Kangoos und einen Trafic, brennen sehen und sogleich die Polizei informiert. Hinter dem Rad eines weiteren Transporters fanden die Gesetzeshüter bei der Tatortbereichsfahndung eine deponierte mit Flüssigkeit gefüllte Plastikflasche. Diese allerdings hatte sich nicht entzündet. Die drei zerstörten bzw. erheblich beeinträchtigten Transporter wurden zur kriminaltechnischen Untersuchung sichergestellt und in eine geschlossene Verwahrhalle gebracht. Die Ermittlungen wegen Brandstiftung sind aufgenommen. (MB)

Großeinkauf ohne zu bezahlen - PM vom 28.03.2018

Leipzig; OT Zentrum

27.03.2018, 18:17 Uhr

Kleidung, Accessoires und Schuhe im Gesamtwert von über 900 Euro versuchten zwei Frauen gestern Abend aus einem ?Günstig-Shop? in der Innenstadt zu stehlen. Sie hatten die Waren Stück für Stück den Regalen und Kleiderständern entnommen und in ihrem Kinderwagen, einen zum Verkauf stehenden Trolley sowie einer Reisetasche verstaut. Die beiden Frauen (25, 29) wogen sich in Sicherheit, doch als sie den Markt verlassen wollten, griff der Detektiv zu. Dieser war bereits auf das Treiben des Duos aufmerksam geworden und unterband nun deren Flucht. Anschließend führte er sie in das Marktbüro und informierte die Polizei. Diese stellte die Identität der Frauen fest und eröffnete ein Ermittlungsverfahren wegen versuchtem Ladendiebstahl. (MB)

1. Fall: - PM vom 28.03.2018

Leipzig, OT Gohlis, Hannoversche Straße/Virchowstraße

26.03.2018, 18:15 Uhr- 27.03.2018, 07:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten braunen Mazda 6 Kombi des 37-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 25.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall: - PM vom 28.03.2018

Leipzig, OT Gohlis, Fritz-Seger-Straße

26.03.2018, 18:15 Uhr - 27.03.2018, 06:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Mazda CX 5 in einem Zeitwert von ca. 37.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

3. Fall: - PM vom 28.03.2018

Leipzig, OT Grünau, Breisgaustraße

26.03.2018, 19:45 Uhr - 27.03.2018, 06:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Mazda 2 der 49-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 15.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Einbruch in Postfiliale - PM vom 28.03.2018

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Leipziger Straße

26.03.2018, 16:00 Uhr - 27.03.2018, 06:27 Uhr

Die Mitarbeiterin (54) einer Postfiliale in Böhlitz-Ehrenberg betrat wie jeden Morgen über den Hintereingang die Geschäftsräume. Erst als sie zu ihrem Arbeitsplatz ging, bemerkte sie, dass diverse Schubladen ihres Schreibtisches aufgebrochen und durchwühlt waren. Beim kurzzeitigen Verlassen der Räume stellte die 54-Jährige zudem noch fest, dass der Tresor nicht mehr an seinem gewohnten Platz zu finden war. Just in diesem Moment kamen ihre beiden Kolleginnen auf Arbeit. Nachdem die 54-Jährige ihre Feststellungen ihren Kolleginnen schilderte, informierte die Teamleiterin die Polizei. Noch bevor die Beamten eintrafen, stellten alle Beteiligten fest, dass auch das Firmenfahrzeug nicht mehr auf seinem Parkplatz stand. Entsprechende Such- und Fahndungsmaßnahmen wurden durch die Einsatzkräfte der Polizei eingeleitet. Der gestohlen gemeldete VW konnte jedoch nur wenige Stunden später in der Lützschenaer Straße wieder entdeckt werden. Um Hinweise zu den möglichen Tatverdächtigen zu erlangen, wurde das Auto vorläufig zur Spurensicherung sichergestellt. Zum Modus Operandi der Täter liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor, auch zur Höhe des entstandenen Gesamtsachschadens konnten noch keine Angaben gemacht werden. (St)

Einbrecher steigen über Terrassentür ein - PM vom 28.03.2018

Leipzig (Burghausen-Rückmarsdorf)

27.03.2018, 09:30 Uhr - 12:30 Uhr

Eine nur dreistündige Abwesenheit der Hauseigentümer nutzten unbekannte Täter, um in deren Einfamilienhaus in Burghausen-Rückmarsdorf einzusteigen. Durch das brachiale Aufhebeln der Terrassentür verschafften sich die ungebetenen Gäste Zutritt zum Haus. Danach durchwühlten sie in sämtlichen Räumen die Schubläden, Schränke und Behältnisse. Erbeuten konnten die Unbekannten Schmuck im Wert einer unteren vierstelligen Summe und Bargeld in Höhe von 350 Euro. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht verifiziert werden. (St)

Rotlicht missachtet! - PM vom 28.03.2018

Leipzig, OT Plagwitz, Erich-Zeigner-Allee

27.03.2018, 08:05 Uhr

Ein 41-jähriger Radfahrer fuhr die Karl-Heine-Straße stadtauswärts. Beim Einfahren in den Kreuzungsbereich der Erich-Zeigner-Allee beachtete der Radfahrer nicht das "Rotlicht" der Lichtzeichenanlage, so dass es zum Zusammenstoß mit dem 48-jährigen Fahrer eines Mercedes kam, welcher die Erich-Zeigner-Allee aus Richtung Zschochersche Straße befuhr. Bei dem anschließenden Zusammenstoß wurde der Radfahrer verletzt und zur weiteren ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro. (Vo)

Auto ist kein Tresor! - PM vom 27.03.2018

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Gerichtsweg

26.03.2018, 08:15 Uhr

Die Nutzerin (19) eines Cabrio BMW Mini erlebte eine böse Überraschung, als sie am Nachmittag zur ihrem Auto, auf dem Parkplatz am Gerichtsweg, zurückkehrte. Zwei Langfinger hatten das Verdeck des kleinen Flitzers im hinteren Teil mit einem durchgehenden Schnitt, ca. 46 cm lang und an der Seite mit einem etwa 26 cm Schnitt aufgeschlitzt, um so an den ockerfarbenen Rucksack zu gelangen. Den hatte die junge Frau im Auto zurückgelassen. Was die Täter nicht wussten, sie wurden von einem Zeugen beobachtet, der schließlich die Polizei rief. Zudem konnte er erzählen, dass einer der Diebe mit einem grünen DDR-Fahrrad und der zweite ebenfalls mit einem Fahrrad unterwegs waren. Dieser trug zudem eine blaue Daunenjacke. Beide Langfinger sollen ca. 25 Jahre alt gewesen sein. Nach Bekanntwerden des Einbruches suchten Gesetzeshüter weiträumig angrenzende Straßen nach den Tätern ab, diese blieben aber spurlos verschwunden. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 27.03.2018

Leipzig, OT Gohlis, Wiederitzscher Straße

25.03.2018, 19:00 Uhr - 26.03.2018, 08:10 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Mazda CX 5 in einem Zeitwert von ca. 35.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (Vo)

Ausweichen unmöglich ? Unbekannter demoliert Auto - PM vom 27.03.2018

Leipzig (Zentrum), Grimmaische Straße

26.03.2018, 19:00 Uhr

Merkwürdige Szenen ereigneten sich am gestrigen Abend auf der Grimmaischen Straße. Als eine 64-jährige Fahrerin zusammen mit ihrer Mutter in Richtung des Parkhauses am Augustusplatz unterwegs war, konnten sie schon eine männliche Person sehen, die mittig auf der Fahrbahn hin und her lief. Als die 64-Jährige ihren silberfarbenen Mercedes vom Roßplatz kommend in die Grimmaische Straße einbiegen will, kam die Person auf ihr Auto zugelaufen. Die 64-Jährige wollte den unbekannten, ca. 1,80 cm großen, mit pinken Irokesenschnitt, Springerstiefeln, knielangen Hosen und beiger Jacke bekleideten Mann, welcher sich geradewegs auf ihr Auto zu bewegte, umfahren. Dies gelang aber nicht, weil er ihr genau vor der Motorhaube herumtanzte, so dass sie gezwungen war, anzuhalten. Als der Mercedes der 64-Jährigen stand, ließ sich der unbekannte Herr rücklings auf ihre Motorhaube fallen und schlug ohne Vorwarnung mit der geballten Faust auf die Frontscheibe, so dass diese splitterte. Nach dieser dreisten Aktion verließ der unbekannte Mann die Örtlichkeit. Zurück blieb eine geschockte Autofahrerin, die sich in der Folge auf ein Polizeirevier begab und Anzeige erstattete, denn an ihrem Pkw entstand rund 500 Euro Sachschaden. (St)

Da greift man(n) sich an den Kopf - PM vom 27.03.2018

Leipzig, A 9 und Leipzig-Paunsdorf, Schongauer Straße

26.03.2018, 18:25 Uhr

Dem Führungs- und Lagezentrum Leipzig wurde telefonisch mitgeteilt, das sich ein Opel Zafira in Schlangenlinien auf der A 9 in Richtung München bewegt. Beamte der Autobahnpolizei prüften die Strecke zwischen den Anschlussstellen Schkeuditzer Kreuz und Leipzig-West und stellten das Fahrzeug auf der Autobahn fest. Das Fahrzeug bewegte sich tatsächlich ruckartig und in unvorhersehbaren Lenkbewegungen. Die Beamten konnten mit viel Mühe das Fahrzeug stoppen. Beim Aussteigen des Fahrers war den Beamten schnell klar, dass dieser alkoholisiert war; er musste gestützt (!) werden. Bei der Prüfung der vorhandenen Ausweispapiere stellte sich heraus, dass es sich um einen 51-jährigen bulgarischen Mann handelte, der in Sachen-Anhalt gemeldet war. Ein an Ort und Stelle durchgeführter Atemalkoholtest konnte nicht durchgeführt werden, da der 51-Jährige dazu nicht in der Lage war. Eine Blutentnahme machte sich unumgänglich. Auf Grund seiner Hilflosigkeit (ortsunkundig) und aus seinen alkoholbedingten körperlichen Ausfallerscheinungen ergab sich für die Polizei eine Sorgfaltspflicht: Er wurde bis zur endgültigen Ausnüchterung mit in die Dienstelle genommen. Danach wurde er entlassen, wollte jedoch das Gebäude nicht verlassen. Aufgrund dessen wurde ein Platzverweis ausgesprochen, dem der Beschuldigte auch nachkam. Nach einiger Zeit kehrte er jedoch zum Gelände der Dienstelle zurück und beschädigte die Einfahrtsschranke zum Parkdeck und mittels mehreren Steinwürfen zwei Eingangstüren zum Dienstgebäude. Polizeikräfte der Inspektion Zentrale Dienste stellten den 51-Jährigen in unmittelbarer Nähe des Gebäudes. Anschließend wurde er in das Zentrale Gewahrsam der Polizeidirektion Leipzig gebracht und im Laufe des heutigen Tages erneut entlassen. Der 51-Jährige sieht sich nun mehreren Ermittlungsverfahren, wie Trunkenheit und Gefährdung des Straßenverkehrs und Sachbeschädigungen, gegenüber. (Vo) 39-Jährige beachtet Vorfahrt nicht Ort: Leipzig (Zentrum-Südost), Semmelweißstraße

Diebstahl eines Motorrades - PM vom 26.03.2018

Leipzig, OT Wahren, Am Meilenstein

24.03.2018, 22:00 Uhr ? 25.03.2018, 07:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das am Straßenrand mittels Lenkerschloss gesichert abgestellte neon-orangefarbene Motorrad RR 125 LC 4T Enduro des 18- jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 4.700 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden. (Vo)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 26.03.2018

Leipzig, OT Engelsdorf, Engelsdorfer Straße

24.03.2018, 17:00 Uhr ? 25.03.2018, 04:00 Uhr

Unbekannter Täter drang auf bisher unbekannte Art und Weise in die Garage ein. Hier fand er den Zweitschlüssel des in der Garage abgestellten grauen Skoda Octavia des 43-jährigen Halters. Anschließend entwendete er das Fahrzeug in einem Zeitwert von ca. 15.000 Euro. (Vo)

Einbruch in einen Shop - PM vom 26.03.2018

Leipzig, OT Plagwitz, Klingenstraße

23.03.2018, 19:00 Uhr ? 24.03.2018, 09:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen auf bisher unbekannt Art und Weise in einen Shop ein. Die Räumlichkeiten wurden durchsucht, Kisten geöffnet und diverse Gegenstände, wie Actions-Cams, Spielzeuge, Grafikkarten und Tastaturen entwendet. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 1.200 Euro.

Handtasche gewaltsam entwendet - PM vom 26.03.2018

Leipzig, OT Südvorstadt, August-Bebel-Straße

23.03.2018, 23:40 Uhr

Eine 44-jährige Geschädigte befand sich auf dem Nachhauseweg, als sich ihr von hinten ein Fahrrad mit zwei männlichen unbekannten Tätern näherte. Einer der beiden, der auf dem Gepäckträger saß, versuchte der Frau ihre Umhängetasche zu entreißen, was zunächst misslang. Die Geschädigte kam dabei zu Fall. Der unbekannte Täter stieg vom Fahrrad und zerrte abermals an der Tasche. Die Geschädigte ließ die Handtasche nicht los und wurde einige Meter auf den Boden mitgeschleift, bis er der Handtasche habhaft wurde. Anschließend entfernten sich beide unbekannten Täter mit dem Fahrrad und ihrer Beute. In der Handtasche befanden sich persönliche Gegenstände, EC-Karte, ein geringer Bargeldbetrag. Die 44-Jährige wurde leicht am Kopf verletzt, trug Schürfwunden davon und wurde ambulant behandelt. Zu den unbekannten Tätern konnte sie nur wenige Angaben machen: 2 männliche Personen, sehr schlank, einer der beiden trug ein Basecap. Die Täter fuhren die Alfred-Kästner-Straße weiter bis zur Brandvorwerkstraße. Hier verlor die Geschädigte die beiden aus den Augen. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)

Nächtliches Auto-Hopping - PM vom 26.03.2018

Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf, Kohlweg

25.03.2018, 00:00 Uhr - 01:00 Uhr

Ein Anwohner (49), der kurz vor Mitternacht nach Hause kam, hörte wenig später ungewöhnliche Geräusche, die von der Straße nach oben ins Wohnzimmer drangen. Es klang gerade so, als würde ein Böller explodieren. So schaute er nach draußen und entdeckte zwei dunkel gekleidete Jugendliche, die zu einem VW Polo gingen. Zudem waren wiederholt Knallgeräusche zu vernehmen, so der 49-Jährige. Dann sah er die Jugendlichen in den Polo einsteigen und die Innenbeleuchtung anknipsen. Nicht viel später stiegen sie wieder aus, liefen zu einem in der Nähe stehenden Transporter und duckten sich dahinter ab. Kurz darauf rannten sie über den Kohlweg, am Eiscafé vorbei und weiter die Ploßstraße entlang. Nun rief der Anwohner die Gesetzeshüter, die sofort sämtliche angrenzenden Straßen absuchten und in der Tat in der Gorkistraße auf zwei Jugendliche (16, 17) trafen. Auf diese passten die Personenbeschreibungen erdrückend genau. Übliches Programm: Identität des Duos festgestellt und die Sachen nach Diebesbeute durchsucht. Dabei stießen die Polizisten auf verpackte betäubungsmittelähnliche Substanzen von einigen Gramm. Eine zwischenzeitlich am Auto durchgeführte ?Bestandsaufnahme? offenbarte die Absicht der Jugendlichen, die die Seitenscheibe des Autos mit einem Stein eingeschlagen hatten. Sie wollten Wertsachen jedweder Couleur stehlen, denn sie hatten die Verschlusskappe des Handschuhfachs vom Polo herausgebrochen und dieses so brachial geöffnet. Dann entnahmen sie diesem die Bedienungsanleitung, derer sie sich aber an der Kreuzung Kohlweg/Ploßstraße entledigten. Erst später bemerkte die Autobesitzerin (29), dass ihre Sonnenbrille ebenfalls verschwunden war. Schon bald erfuhren die Gesetzeshüter, dass ein weiterer Autoeinbruch auf das Konto des Duos ging. Am Sonntagnachmittag, den 25.03.2018 kam eine 79-Jährige aufs Polizeirevier, um Anzeige wegen Sachbeschädigung zu erstatten. Unbekannte hatten in der Nacht auch an ihrem Opel Corsa, welcher in der Shukowstraße parkte, die Seitenscheibe eingeschlagen. Nachbarn hatten es entdeckt und sie informiert, so die Dame weiter. Auch in diesem Fall passte die Beschreibung verdächtig genau auf die ?Spezis? aus dem ersten Fall. Die Polizei ermittelt in beiden Fällen gegen das Duo, zum einen wegen versuchten, zum anderen wegen vollendeten Diebstahl im besonders schweren Fall. Außerdem sind die Ermittlungen wegen Verstoß gegen das BtMG aufgenommen. (MB)

Zerstochene Autoreifen - PM vom 26.03.2018

Leipzig; OT Gohlis-Mitte, Virchowstraße/Wilhelm-Sammet-Str.

24.03.2018, 21:00 Uhr - 25.03.2018, 10:16 Uhr

Von insgesamt 18 Autos, die am Fahrbahnrand der Virchowstraße sowie Wilhelm-Sammet-Straße parkten, zerstach ein Unbekannter die Reifen. An zwei Autos beschädigte er die Außenspiegel, zudem entfernte er von einem die Kennzeichentafel, die sich allerdings einige Meter weiter wieder anfand. In all diesen Fällen ermittelt die Polizei wegen Sachbeschädigung. (MB)

Scharfe Angelegenheit - PM vom 26.03.2018

Leipzig; OT Sellerhausen-Stünz, Püchauer Straße

24.03.2018, 13:50 Uhr

Insgesamt 18 Messer der Marke Zwilling, Gesamtwert von 450 Euro, entnahm ein 24-Jähriger aus dem Warenregal eines Einkaufsmarktes und steckte diese in seine Tasche. Sein Begleiter versuchte zwar, ihn mit gut gemeintem Rat von der Schandtat abzuhalten, doch der 24-Jährige erwies sich als unbelehrbar. So verließen beide die Kassenzone, der 24-Jährige auch ohne zu bezahlen. Doch Mitarbeiter des Einkaufsmarktes und auch Zeugen des Schauspiels versuchten die beiden zu stellen. Den Begleiter konnten sie festhalten, der Langfinger allerdings flüchtete samt seiner Beute. (MB)

Einbruch in Restaurant - PM vom 26.03.2018

Leipzig (Südvorstadt), Kurt-Eisner-Straße

24.03.2018, 00:30 Uhr ? 24.03.2018, 08:30 Uhr

Auf den ersten Blick schien alles so wie immer zu sein, als die Besitzer eines Restaurants am Samstagmorgen ihre Räumlichkeiten betraten. Doch es sollte anders kommen als gedacht, denn als sich die 36-Jährige Inhaberin in Richtung des Ausschankbereiches begab, sah sie zwei Geldtaschen auf dem Tresen liegen. Ungewöhnlich dachte sie, denn die Geldtaschen waren üblicherweise in einer Schublade verstaut. Nach einer weiteren Umschau in der Lokalität, war schnell klar, dass sich in der Nacht jemand unberechtigt Zutritt verschafft haben musste. Außerdem stellte sie fest, dass im Obergeschoss mit brachialer Gewalt die Küchentür aufgehebelt worden war. Neben Bargeld aus den Geldtaschen und einem Internetrouter, konnten die unbekannten Täter auch ein Mobiltelefon stehlen. Insgesamt beläuft sich der Stehlschaden auf eine dreistellige Summe. (St)

Hochwertige Arbeitsmaschinen, Werkzeug und Laptop geklaut! - PM vom 26.03.2018

Leipzig (Plagwitz), Zschochersche Straße

24.03.2018,23:30 Uhr - 25.03.2018, 11:30 Uhr

Am Wochenende verschafften sich unbekannte Tatverdächtige über einen Nebeneingang unberechtigt Zutritt zu einer Bar. So gelang es durch das Aufdrücken der Nebeneingangstür in die im Ausbau befindlichen Räume zu gelangen. Die Räumlichkeiten wurden von den Einbrechern gründlich nach Wertgegenständen durchsucht. Mit dem Ergebnis, dass Arbeitsmaschinen, Werkzeuge und ein Laptop im einer vierstelligen Summe dem Inhaber (38) nun fehlen. Ein kleiner Funken Hoffnung bleibt dem 38-Jährigen, denn durch die Kriminaltechniker konnte am Tatort eine Vielzahl von Spuren gesichert werden, darunter auch eine Schuhabdrucksspur. Ein Gesamtsachschaden konnte bislang noch nicht ermittelt werden. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0 zu melden. (St)

Spaziergang mit Folgen? - PM vom 26.03.2018

Leipzig (Zentrum), Emil-Fuchs-Straße

25.03.2018, 14:45 Uhr ? 25.03.2018, 16:15

Am Sonntagnachmittag nutze eine 39-Jährige zusammen mit ihrem Mann das schöne Wetter, um einen Spaziergang in einem Leipziger Park zu machen. Dazu parkten sie ihren schwarzen Skoda Octavia in der Emil-Fuchs-Straße /Höhe Jacobstraße ab. Als das Pärchen nach ca. anderthalb stündigen Spaziergang zu ihrem Auto zurückkehrte stellten sie fest, dass die rechte Seitenscheibe des Autos eingeschlagen und der hinter dem Beifahrersitz stehende Rucksack weg war. In dem Rucksack der 39-Jährigen befanden sich nicht nur Lehrmaterialen, persönliche Dokumente und Lebensmittel, sondern auch ihr Portemonee mit Geldkarten, Ausweis etc. Als die Geschädigte zur Anzeigenaufnahme im Polizeirevier saß, stellte sie selbst fest, dass ihre bereits gesperrte EC-Karte widerrechtlich genutzt und von ihrem Konto ein nicht geringer Bargeldbetrag abgebucht worden ist. (St)

Abgehauen andere gefährdet! - PM vom 26.03.2018

Leipzig, OT Anger-Crottendorf- Borsdorfer Straße/ Beuchaer Straße

25.03.2018, 15:00 Uhr

Ein unbekannter Täter entzieht sich einer geplanten allgemeinen Verkehrskontrolle. Dabei bemerkte er wohl, dass ihn die Polizei verfolgte. Schlagartig erhöhte er die Geschwindigkeit und fuhr auf der Mierendorffstraße davon. Auf Grund der Fahrweise verfolgten die Beamten diesen Mann unter Nutzung von Blaulicht und Martinshorn. Der Unbekannte bog anschließend in die Ungerstraße ab, in die Schirmerstraße, Cichoriusstraße wieder auf die Mierendorffstraße, zurück in die Ungerstraße über die Zweinaundorfer Straße in die Borsdorfer Straße. In Höhe der Beuchaer Straße musste das Fahrzeug stark abbremsen, so dass er ins Schlingern geriet und hier einen abgeparkten Nissan Micra voll in die Seite fuhr. Nach dem Aufprall fuhr das Fahrzeug einfach weiter. Ein 20-jähriger Spaziergänger, der gerade die Straße überqueren wollte und Kopfhörer trug, bemerkte das herannahende Fluchtfahrzeug zunächst nicht. Auch hier bremste das Fluchtfahrzeug kurz ab. Der 20-Jährige fiel kurz auf die Motorhaube und stürzte dann zu Boden. Passanten die sich in der Nähe befanden kümmerten sich sofort um den Fußgänger, der augenscheinlich nur leicht verletzt war. Die Fahrt ging weiter durch die Ortsteile Anger-Crottendorf und Sellerhausen-Stünz, fuhr über Grünanlagen und Fußwege so dass Passanten und Spaziergänger teilweise mit Kleinkindern gefährdet waren. Am Abzweig Zweenfurther Straße zwängte sich das Fahrzeug zwischen Poller und gefällten Baumstämmen. Dabei beschädigte er das Fahrzeug weiter. Auf Grund der Fahrbahnverengung und um keine weitere Gefährdung zur verursachen, brachen die Beamten hier ab. Die Beamten fuhren zurück zum verunfallten Fußgänger und leiteten die weiteren polizeilichen Maßnahmen ein. Währenddessen wurde eine Fahndung nach dem Fluchtfahrzeug veranlasst. Das Fahrzeug wurde dann später in der Karl-Härting-Straße aufgefunden. Der Fahrer ist weiterhin flüchtig. Der verletzte Fußgänger wurde medizinisch betreut und behandelt. Der Halter des am Straßenrand abgeparkten Fahrzeuges wurde ermittelt, aber noch nicht erreicht. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Weitere Verletzte gab es keine. Die Kennzeichen am Fahrzeug waren entwendet. Die Ermittlungen der Verkehrspolizei dauern an. Die Verkehrspolizei sucht weiterhin Zeugen, die im genannten Zeitraum selbst Betroffen waren und sich zur Seite retten mussten und zum Verhalten des Fluchtfahrzeuges weitere sachdienliche Hinweise geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)

Glück im Unglück - PM vom 26.03.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Brandenburger Straße /Lagerhofstraße

24.03.2018, ca. 14:05 Uhr

Der Fahrer (26) eines schwarzen Opel befährt am Samstagnachmittag die Brandenburger Straße in stadtauswertige Richtung. Im Kreuzungsbereich der Lagerhofstraße will der 28-Jährige abbiegen, übersieht dabei jedoch einen über die Straße laufenden Fußgänger (28) mit seinem Kinderwagen. Es kommt glücklicherweise nur zu einem leichten Zusammenstoß zwischen dem Opel und dem Kinderwagen, wobei das knapp einjährige Kind nicht verletzt wird. Jedoch bewegt dieser Zusammenstoß den Kindsvater dazu gegen das Nummernschild und auf die Motorhaube vom Auto des 26-Jährigen zu schlagen, so dass letztlich nicht nur an dem Kinderwagen ein Sachschaden entsteht, sondern auch an dem Opel des 26-Jährigen. Beide Unfallbeteiligte müssen sich nun jeweils wegen zweier unterschiedlicher Delikte verantworten. (St)

Einsicht: Fehlanzeige! - PM vom 26.03.2018

Leipzig (Grünau), Lützner Straße

25.03.2018, 03:49 Uhr

Ort: Leipzig (Grünau), Straße am See

Kriminalpolizei verbucht Ermittlungserfolg: 45 Fahrräder/Fahrradrahmen und rund 2,5 kg verschiedenster Betäubungsmittel werden nach Durchsuchungen beschlagnahmt - PM vom 23.03.2018

Leipzig (Nord)

15.03.2018, 17:30 Uhr

Bereits am 15. März 2018 gelang es Einsatzkräften der Polizeidirektion Leipzig, in Zusammenarbeit mit der Werkssicherheit des BMW-Werkes Leipzig einen Fahrraddieb auf frischer Tat zu stellen. Am genannten Tag begab sich der 35-Jährige zum wiederholten Male zum Werksgelände, um Fahrräder zu entwenden. Diesmal sollte sein Vorhaben jedoch nicht von Erfolg gekrönt sein, denn just in dem Moment, als er versuchte, gewaltsam in den betreffenden ?Fahrradkäfig? zu gelangen, konnte der Tatverdächtige dingfest gemacht werden. In der weiteren Folge wurde der Beschuldigte, nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Leipzig, vorläufig festgenommen. Im Rahmen der anschließenden Vernehmung gestand der 35-Jährige, dass er ca. zwanzig gleichartige Tathandlungen begangen habe. Laut den aktuellen polizeilichen Ermittlungen beläuft sich der Gesamtstehlgutschaden auf ca. 40.000 €. Der 35-jährige Tatverdächtige befindet sich seit dem 16.03.2018 in Untersuchungshaft. Weiterführende Ermittlungen ergaben Zusammenhänge mit bereits gewonnenen Erkenntnissen anderer Kommissariate, weitere Personen und Objekte betreffend, welche am 21.03.2018 zu mehreren Durchsuchungen u. a. in einem Garagenkomplex und einer Privatwohnung im Nordosten Leipzigs, führten. Insgesamt konnten so an mehr als vier verschiedenen Örtlichkeiten im Stadtgebiet Leipzig Betäubungsmittel konfisziert und Diebesgut beschlagnahmt werden. So wurden u. a, rund 45 Fahrräder/Fahrradrahmen, diverse Fahrradteile, Stehlgut aus anderen Diebstahlshandlungen und etwa 2,5 kg verschiedene betäubungsmittelverdächtige Substanzen durch die Kriminalpolizei beschlagnahmt. Von den 45 beschlagnahmten Fahrrädern/Rahmen konnten bereits innerhalb der kurzen Ermittlungszeit 15 Fahndungstreffer registriert werden. Ein 31-jähriger Tatverdächtiger wurde am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl gegen ihn erließ. Er befindet sich nun in Untersuchungshaft. (St)

Brandstiftung - PM vom 23.03.2018

Leipzig, OT Eutritzsch, Eythstraße

22.03.2018, 20:37 Uhr

Durch einen 25-jährigen libyschen Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft wurde auf bisher unbekannte Art und Weise die Matratze seines Bettes in Brand gesetzt. Zeugen bestätigten den Vorfall. Danach sprang er vermutlich aus der Erdgeschosswohnung aus einem Küchenfenster nach draußen. Durch die Flammeneinwirkung wurden Versorgungsleitungen sowie die Fenster stark beschädigt. Feueralarm wurde ausgelöst. Ein Wachmann versuchte noch, den Brand in dem Zimmer mittels Feuerlöscher zu bekämpfen. Das gelang ihm nicht. Die Kameraden der Feuerwehren Leipzig-Nord, Nordost und Mitte waren schnell vor Ort. Die Kameraden evakuierten sieben weitere Personen aus der Gemeinschaftsunterkunft. Das Brandzimmer wurde gelöscht und dabei die brennende Matratze samt Bettgestell aus dem offenen Fenster geworfen. Das Brandzimmer sowie zwei benachbarte Zimmer sind derzeit nicht bewohnbar. Die Bewohner der Etage wurden evakuiert und kommen innerhalb der Unterkunft wieder unter. Personen wurden nicht verletzt. Der Tatverdächtige wurde durch den Rettungsdienst in ein Fachrankenhaus für Psychiatrie eingeliefert, da er unter einer psychischen Erkrankung leidet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Die vorläufige Brandursache besteht wohl darin, dass ein unsachgemäßer Umgang mit offener Flamme oder nachglimmenden Stoffen in Frage kommt. Hinweise auf einen technischen Defekt lagen nicht vor. Am heutigen Tag werden die Brandursachermittler ihre Ermittlungen zum Hergang der Brandursache aufnehmen. (Vo)

Aufmerksamer Detektiv - PM vom 23.03.2018

Leipzig, OT Zentrum, Peterstraße

22.03.2018, 15:40 Uhr

Die Polizei wurde in die Innenstadt in eine Buchhandlung gerufen. Ein 53-jähriger Detektiv hatte einen Ladendieb festgehalten. Zwei weitere Komplizen konnten allerdings entkommen. Der Detektiv beobachtete, wie diese Männer in zwei präparierten Rucksäcken dutzende DVDs hineinlegten und anschließend die Buchhandlung ohne zu bezahlen verlassen wollten. Die eintreffenden Beamten übernahmen den Dieb. Es handelte sich dabei um einen 31-Jährigen aus Georgien. Er hatte eine Aufenthaltsgestattung bei sich. Der 31-Jährige wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in das Polizeirevier gebracht. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro. Der Detektiv wurde nicht verletzt. (Vo)

Angriffslustiger Ladendieb - PM vom 23.03.2018

Leipzig (Möckern), Georg-Schumann-Straße

22.03.2018, 10:17 Uhr

Am Donnerstagvormittag konnte ein Ladendetektiv einer großen Supermarktkette auf seinem Videomaterial erkennen, wie sich eine Person diverse Zigaretten aus einem Warenregal entnahm und diese auf seinen Armen in Richtung seines Rucksackes mitnahm. Als der Detektiv die männliche Person mit dem prall gefüllten Rucksack ansprach, wurde dieser merklich aggressiver und versuchte, schnellen Fußes den Supermarkt mit seiner Beute im Rucksack zu verlassen. Um den Dieb an seiner Flucht zu hindern, wurde er von dem Detektiv festgehalten. Dies gefiel dem Herrn so gar nicht, denn er setzte sich mit Fäusten und Plastikflaschen zur Wehr. Helfen sollte ihm seine aggressive Art und Weise aber nichts, denn der Detektiv konnte den Schlägen ausweichen und den Dieb überwältigen. Als durch den Detektiv die Diebesware in Augenschein genommen wurde, trafen die Einsatzkräfte der Polizei ein. In Folge dessen wurde die Beute an die Mitarbeiter wieder übergeben. Für den Beschuldigten ging sein Vorhaben in diesem Fall nicht glimpflich aus, denn durch die zuständige Staatsanwaltschaft wurde die vorläufige Festnahme angeordnet. (St)

- PM vom 23.03.2018

Leipzig; Riesaer Straße und Maximilianallee (Mietadresse)

12.01.2018, 09:00 Uhr

An der Grenze zu Weißrussland konnte ein Transporter IVECO sichergestellt werden, den Anfang Januar ein 30-Jähriger bei einer Leipziger Autovermietung angemietet hatte. Nunmehr bestand der Verdacht, dass der Mann niemals beabsichtigt hatte, das Auto verabredungsgemäß zurückzubringen. Immerhin war der Rückgabetermin des ca. 30.000 Euro wertvollen Autos auf Mitte Januar angesetzt. Als das Datum verstrichen und der IVECO nicht zurückgebracht war, erstattete eine Mitarbeiterin (42) bei der Polizei Anzeige, denn es war davon auszugehen, dass er das Fahrzeug behalten wollte und es zu diesem Zwecke auch außer Landes brachte. Der Lkw wurde zur Fahndung ausgeschrieben und auf dem Weg der internationalen Rechtshilfe ein Anfrage an die weißrussischen Polizeibehörden gesteuert. Im Rahmen dessen fanden die Leipziger Kriminalisten auch heraus, dass der 30-Jährige auf dieselbe Weise einen weiteren IVECO unterschlug, von welches aber bislang jede Spur fehlt. Somit dauern die Ermittlungen an. (MB)

Auweh in der Parklücke! - PM vom 23.03.2018

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Hermann-Liebmann-Straße

22.03.2018, 12:20 Uhr

Ein 51-jähriger Fahrer eines Fords fuhr auf der Hermann-Liebmann-Straße. Hier erspähte er eine freie Parklücke, wobei er an dieser Parklücke vorbeifuhr. Beim Rückwärtsfahren in diese Parklücke erfasste der 51-Jährige eine 71-jährige Fußgängerin, welche hinter dem Pkw die Fahrbahn überqueren wollte. Die Fußgängerin kam dadurch zu Fall und verletzte sich schwer. Die eintreffenden Rettungskräfte brachten die 71-Jährige umgehend in ein nahegelegenes Krankenhaus. Dort wurde die Fußgängerin stationär aufgenommen. Gegen den 51-jährigen Ford-Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (Vo)

Auseinandersetzung in der Gemeinschaftsunterkunft - PM vom 22.03.2018

Leipzig, OT Eutritzsch, Zschortauer Straße

21.03.2018, 15:50 Uhr

Ein 33-jähriger syrischer Asylbewerber trat die Tür zur Unterkunft eines 21-jährigen afghanischen Asylbewerbers ein. Anschließend kam es im Raum zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Beiden. Dabei erlitt der 21-Jährige Kratz- und Schürfwunden. Mitarbeiter einer Securityfirma informierten umgehend die Polizei. Nach dem Eintreffen der Beamten konnte der 33-Jährige noch in der Unterkunft gestellt werden. Er leistete dabei erheblichen Widerstand und wurde von den Beamten fixiert. Die erforderlichen Ermittlungshandlungen vor Ort erbrachten aber zunächst keinerlei Erkenntnisse über das Motiv dieser Auseinandersetzung. Der 33-Jährige wurde in Begleitung der Polizei in eine andere Gemeinschaftsunterkunft überstellt. (Vo)

Haltet den Dieb - er hat mein Messer! - PM vom 22.03.2018

Leipzig, OT Paunsdorf, Waldkerbelstraße

21.03.2018, 11:30 Uhr

Ein unbekannter männlicher Täter betrat einen kleinen ?Fachhandel & Serviceshop?. Dem 62-jährigen Ladenbesitzer fiel gleich auf, dass sich der Unbekannte besonders für die Messer in der Auslage interessierte. Als der Unbekannte den Laden wieder verließ, bemerkte der 62-Jährige auch, dass ein Messer im Wert von 32 Euro fehlte. Er lief sofort dem Unbekannten hinterher, der gerade dabei war, nebenan in einen Einkaufsmarkt zu verschwinden. Er konnte den unbekannten Täter festhalten und zur Rede stellen. Daraufhin leerte der Unbekannte seine Jackentasche und das Messer kam zum Vorschein. Das Messer nahm der 62-Jährige an sich. Plötzlich griff der Unbekannte den 62-Jährigen mit einer leeren Bierflasche an und drückte ihn auf einen Packtisch. Das Messer lag daneben. Und nun wird es kurios! Ein zweiter Mann kam hinzu und fragte, was hier los ist. Daraufhin erklärte der 62-Jährige, dass ihm aus dem Laden ein Messer gestohlen wurde und wollte das Messer zeigen. Doch das Messer war verschwunden. Daraufhin gingen die beiden Unbekannten zusammen weg. Der Ladeninhaber lief zurück ins Geschäft und rief die Polizei. Nach ca. 10 Minuten kam die zweite männliche Person zu ihm in den Laden, legte ihm das Messer hin und verlangte ?Finderlohn?. Er habe dem anderen das Messer wieder abgenommen. Der 62-Jährige äußerte, dass jeden Moment die Polizei eintreffen würde. Daraufhin verließ der Mann fluchtartig wieder den Laden. Der 62-Jährige hatte sein Messer wieder! Verletzt wurde er leicht an der Hand. Zur Personenbeschreibung des unbekannten Täters, der das Messer aus der Auslage gestohlen hatte, konnte er folgende Angaben machen: - männlich - ca. 180 cm groß - schlanke Gestalt - dunkelblondes Haare - blaue Jeans - grauer Kapuzenpullover. (Vo)

Erneute Sachbeschädigung ? - PM vom 22.03.2018

Leipzig, OT Schönfeld-Abtnaundorf, Gorkistraße

22.03.2018, 01:35 Uhr

? an einer Bank führten unbekannte Täter durch. Sie zerschlugen mehrere Scheiben der Filiale und bewarfen die Hausfassade mit Flaschen, in denen sich schwarze Farbe befand. Außerdem wurde der Schriftzug ?Defend Efrin? gesprüht. Da sich in kürzester Zeit in Leipzig schon zwei weitere Fälle in diesem Zusammenhang so zugetragen hatten und von einem politisch-motivierten Hintergrund auszugehen ist, hat das PTAZ (Polizeiliches Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum) die weiteren Ermittlungen nun übernommen. (Vo)

Teure Wässerchen auf Abwegen - PM vom 22.03.2018

Leipzig; OT Zentrum, Petersstraße

21.03.2018, 15:10 Uhr

Tatort Drogeriemarkt: Wohl ausgewählt wanderte Flakon für Flakon aus dem Warenregal in den Einkaufskorb eines 17-Jährigen. Dann, als er auf diese Weise Waren im Wert eines kleinen Vermögens (ca. 400 Euro) zusammengesucht hatte, beschloss er, die Flaschen auf der Toilette in einer eigens dafür präparierten Tasche und diese wiederum in seinem Rucksack zu verstauen. Wie entschieden, schritt er zur Tat und begab sich danach auf den Heimweg, ohne zu bezahlen. Kaum hatte er das Geschäft aber verlassen, sprachen ihn zwei Detektive an, die ihn zur Herausgabe der Diebesbeute aufforderten. Doch diese wollte der Langfinger nicht so einfach aufgeben. Er versuchte, davon zu rennen und wehrte sich heftig, als er von einem der Detektive festgehalten wurde. Doch letztlich half ihm jeglicher Widerstand nicht. Die Detektive hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest, die schließlich dessen Identität zweifelsfrei feststellen konnte. Der Langfinger war demnach ein 17-Jähriger, der nicht zum ersten Mal die Bekanntschaft mit Polizisten machte. Gegen ihn wird nun wegen Verdacht des räuberischen Diebstahls ermittelt. (MB)

Hallo, hier ist Mirko Lewandowski, oder Steffen, oder Rainer aus Remscheid? 1, Fall - PM vom 22.03.2018

Leipzig, OT Gohlis,Virchowstraße

21.03.2018, 09:40 Uhr

Wieder versuchten gestern unbekannte Anrufer, Seniorinnen und Senioren auf perfide Weise um ihr Erspartes zu bringen. Doch konnten die rüstigen Damen den Betrügern einen Strich durch die Rechnung machen.So meldete sich gestern Vormittag, gegen 09:42 Uhr in der Leipziger Virchowstraße bei einer 80-jährigen Dame ein Mirko Lewandowski, der ihr glauben machen wollte, dass er ein Berliner Polizist sei. Zudem wollte er ihr weismachen, dass er jene Betroffene anrufen würde, deren Personaldaten bei einer erst kürzlich festgenommenen Diebesbande gefunden werden konnte. Die Dame schien wohl erst dem Anrufer Glauben zu schenken, der sie nun nach den persönlichen Verhältnissen ausfragte. Da sie viele der Fragen mit Nein beantwortete, legte der Anrufer mit der Mitteilung, sich nochmals melden zu wollen, wieder auf. Jedenfalls vertraute sich die 80-Jährige nach dem Anruf der Polizei an und erklärte im Gespräch, dass sie bereits im Januar einen ähnlichen Anruf eines vermeintlichen Leipziger Polizisten erhalten hätte. 2, Fall: Ort: Leipzig, OT Knautkleeberg-Knauthain, Menzingenweg

Frau läuft gegen Straßenbahn - PM vom 22.03.2018

Leipzig, OT Heiterblick, Wiesenstraße/Heiterblickallee

22.03.2018, 10:15 Uhr

Eine 66-jährige Frau beachtete mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht die ankommende Straßenbahnlinie 7. Trotz eingeleiteter Notbremsung konnte der Straßenbahnfahrer den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Die Frau wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Der Straßenbahnfahrer (47) und eine Zeugin (20), die den Unfall beobachtete hatte, wurden kurzzeitig medizinisch behandelt. Weitere Verletzte gab es nicht. (Vo)

In Leipzig fahren Straßenbahnen - PM vom 22.03.2018

Leipzig, OT Grünau, Ratzelstraße/Königssteinstraße

21.03.2018, 16:45 Uhr

Offensichtlich ist dies einem 43-jährigen Fahrer entgangen. Als Fahrer eines Lkw fuhr er in Leipzig die Ratzelstraße stadteinwärts und bog nach rechts in die Königsteinstraße ab. Dabei beachtete er nicht die nachfolgende Straßenbahn. Das hatte natürlich zur Folge, dass der Lkw und die Straßenbahn zusammenstießen. Durch den Aufprall geriet der Lkw im Anschluss nach rechts gegen einen in der Königsteinstraße verkehrsbedingt wartenden Mitsubishi eines 48-jährigen Fahrers. Der 48-Jährige wurde verletzt und an der Unfallstelle medizinisch versorgt. An allen Fahrzeugen entstand Sachschaden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 13.000 Euro. (Vo)

Rasanter Rollerfahrer - PM vom 22.03.2018

Leipzig (Marienbrunn), Arno-Nitsche Straße

21.03.2018, 22:30 Uhr

Am Mittwochabend fiel einer Polizeistreife ein Motorrollerfahrer ins Auge. Der Herr fuhr mit seinem blauen Roller direkt vor dem Streifenwagen der Beamten her, soweit nichts Ungewöhnliches. Jedoch zog der Rollerfahrer mit seiner rasanten Fahrweise die Aufmerksamkeit auf sich. Denn als er bei einem Abbiegevorgang maßgeblich in die Gegenfahrbahn geriet, entschlossen sich die Polizeibeamten, ihn einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Im Gespräch nahmen die Beamten bei dem Herrn (54) einen bedeutsamen Atemalkoholgeruch war, woraufhin ein Test die Folge war. Dabei konnte eine Atemalkoholkonzentration von 1,32 Promille bei dem 54-Jährigen gemessen werden. Nicht nur die Untersagung der Weiterfahrt, sondern auch eine Blutentnahme und die vorläufige Abgabe des Führerscheins waren die Konsequenz für den Rollerfahrer. (St)

Heftiger Auffahrunfall - PM vom 22.03.2018

Leipzig (Miltitz), Auenweg

21.03.2018, 06:45 Uhr

In den frühen Morgenstunden fuhr ein 18-Jähriger mit seinem roten Peugeot auf der Leipziger Straße im Stadtteil Miltitz. Womöglich aufgrund von Unachtsamkeit bemerkte der junge Herr nicht, dass der silberne Opel Corsa vor ihm verkehrsbedingt anhalten musste. Die Folge: Der 18-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den haltenden Opel in Höhe des Auenweges auf. Bei dem heftigen Auffahrunfall wurde sowohl der 18-Jährige, als auch die Fahrerin (39) des Opels leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, welcher sich auf etwa 10.000 Euro an beiden Fahrzeugen beläuft. (St)

Sturz in die Tiefe ? - PM vom 22.03.2018

Leipzig; OT Stötteritz, Untere Eichstädtstraße

21.03.2018, 09:05 Uhr

? endete für einen Bauarbeiter (47) auf der Intensivstation einer Leipziger Klinik zur Beobachtung, denn er erlitt eine Schulterverletzung. Ausgang allen Übels war der Versuch, einen Bauauftrag zu erledigen, wonach der Mann, ein Erdloch hätte verfüllen und dieses zuvor von dem darin stehenden Wasser freipumpen sollen. So wollte der 47-Jährige eine Pumpe in der Grube positionieren und sprang in diesem Bestreben auf eine Holzplanke, die ca. 1,5 Meter unterhalb des Erdniveaus in der Grube befestigt war. Doch diese Planke war vereist, woraufhin der Mann den Halt verlor, abrutschte und ca. 2 Meter in die Tiefe auf mehrere Eisschollen stürzte. Dabei verletzte er sich an der Schulter so schwer, dass er letztlich nur mit Hilfe eines Kranes aus der Grube gerettet werden konnte. Nach der erstmedizinischen Versorgung am Unglücksort brachten ihn die Rettungskräfte schließlich ins Krankenhaus. Die Landesdirektion aber auch die Polizei prüft nun das Vorkommnis. (MB)

Bankfiliale stark beschädigt - PM vom 21.03.2018

Leipzig-Schleußig, Könneritzstraße

21.03.2018, 00:55 Uhr

Heute Nacht erhielt die Polizei Kenntnis über einen Angriff auf eine SB-Filiale einer Bank. Ein Anwohner (19) hatte mehrere dumpfe Schläge wahrgenommen und deshalb aus dem Fenster geschaut. Er sah drei dunkel gekleidete Männer mit Kapuzen über dem Kopf von der Filiale in Richtung Stieglitzstraße weglaufen. Er wählte sofort den Notruf. Polizeibeamte waren wenig später am Tatort und stellten drei, offenbar mit Steinen zerstörte Scheiben fest. Zudem war die Fassade mit Bitumen großflächig beschädigt. Die Unbekannten hatten gefüllte Glasbehälter gegen das Gebäude geworfen. Die Gesetzeshüter suchten in der Umgebung mit einem Fährtenhund; leider ohne Erfolg. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 5.000 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

Täter gestellt! - PM vom 21.03.2018

Leipzig (Engelsdorf), Riesaer Straße

20.03.2018, 23:10 Uhr

Am Dienstagabend wählte ein 34-Jähriger den Notruf, da er beobachtete, wie eine männliche Person an einer Mülltonne zündelte. Die Polizeibeamten konnten am Tatort den entstandenen Schwelbrand löschen. Dabei forderten sie in der Zwischenzeit weitere Funkstreifenwagenbesatzungen an, welche nach dem vermeintlichen Täter in Tatortnähe Ausschau halten sollten. Mit Erfolg, denn der Zündler (18) konnte nur wenige Straßenzüge weiter gestellt werden. Nachdem die Beamten dem jungen Mann den Grund der Kontrolle benannten, durchsuchten sie ihn und seine mitgeführten Sachen. Dabei wurden nicht nur ein paar schwarze Lederhandschuhe, die stark nach frischem Qualm und verbranntem Kunststoff rochen, festgestellt, sondern auch ein Sturmfeuerzeug und diverse persönliche Dinge aufgefunden. Da der 18-Jährige im Beisein der Polizeibeamten nach Erklärungen rang, wieso man ihn an der Mülltonne gesehen habe, und um nicht nur belastende Beweise zu erheben, sondern auch entlastend für den vermeintlich Beschuldigten zu arbeiten, wurde durch die Polizeikräfte ein Fährtenhund angefordert. Infolgedessen konnte der Hund die Fährte von der Mülltonne aus aufnehmen und den Weg des Tatverdächtigen bis zu seinem Feststellort zurückverfolgen. Letztlich folgten für den jungen Mann in der Nacht noch weitere polizeiliche Maßnahmen. (St)

Plötzlich verschwunden - PM vom 21.03.2018

Leipzig; OT Zentrum, Grimmaische Straße, Café

20.03.2018, 18:35 Uhr - 20:00 Uhr

Ein Langfinger nutzte einen unbeobachteten Moment und stahl die Handtasche einer 30-Jährigen, die sich in einem beliebten Café der Innenstadt aufhielt. Diese hatte ihr schwarzes Lederschmuckstück mit kurzem Trageriemen neben sich gestellt und fast immer im Auge behalten. Aber dann gab es den einen Moment, als sie abgelenkt war, und die Tasche war samt Reisepass, koreanischem Ausweis, Versicherungskarte, koreanischem Führerschein, drei Geldkarten sowie der EC-Karte eines deutschen Kreditinstitutes, LVB-Monatskarte, Deutsche Bahn Karte 25, einem kleinen Portemonnaie, I-Pod, Schlüssel und einem Aufnahmegerät spurlos verschwunden. Wie das geschehen konnte, war der Frau schleierhaft. Sie erstattete daraufhin Anzeige wegen Diebstahl und schätzte den Stehlschaden auf etwas mehr als 700 Euro. (MB)

Fußgängerin schwer verletzt - PM vom 21.03.2018

Leipzig-Zentrum, Windmühlenstraße

20.03.2018, gegen 15:30 Uhr

Gestern Nachmittag überquerte eine 18-Jährige die Straße und passierte den Haltestellenbereich. Dabei beachtete sie eine einfahrende Straßenbahn der Linie 15 in stadteinwärtiger Richtung nicht. Trotz Gefahrenbremsung durch den Fahrer (54) wurde die junge Frau von der Bahn erfasst. Sie musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 54-Jährige verletzte sich leicht und wurde ambulant behandelt. An der Bahn entstand ein Schaden von ca. 2.000 Euro. (Hö)

Vorfahrt missachtet - PM vom 21.03.2018

Leipzig-Wahren, Georg-Schumann-Straße/Auenseestraße

21.03.2018, gegen 05:30 Uhr

Der Fahrer (62) eines Ford Fiesta bog von der Auenseestraße nach links auf die Georg-Schumann-Straße ab. Er beachtete dabei jedoch nicht die Vorfahrt einer Straßenbahn (Fahrerin: 48). Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Beim Unfall verletzte sich der Autofahrer und musste ambulant behandelt werden. An Bahn und Pkw entstand ein Schaden von ca. 10.000 Euro. Gegen den 62-Jährigen wurde ein Bußgeld verhängt. (Hö)

Mit Schlangenlinien durch Holzhausen - PM vom 21.03.2018

Leipzig (Holzhausen), Hauptstraße

20.03.2018, ca. 11:55 Uhr

Ein schwarzer Audi benötigte am gestrigen Mittag in der Hauptstraße in Holzhausen die komplette Fahrbahnbreite. Bei dem Versuch, sein Auto zu fahren, stieß der Fahrzeugführer an einen am rechten Fahrbahnrand geparkten schwarzen Hyundai. Danach hielt der Unfallverursacher aber nicht mit seinem Wagen an, sondern fuhr unverrichteter Dinge weiter. Das Fahrverhalten zog die Aufmerksamkeit mehrerer Personen auf sich, die nachfolgend auch die entscheidenden Hinweise zum Kennzeichen des Unfallwagens bekannt machen konnten. Dadurch konnte durch die Polizeibeamten unverzüglich die Halteranschrift aufgesucht werden. Am Wohnort konnte dann nicht nur der schwarze Audi mit entsprechenden Beschädigungen festgestellt, sondern auch der Fahrzeugführer angetroffen werden. Nachdem die Beamten den Grund ihres Erscheinens erläuterten, führten sie mit dem 44-Jährigen einen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab einen Wert von 2,06 Promille. Nun ist der Herr nicht nur seinen Führerschein los, sondern muss sich auch wegen Unfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs vor Gericht verantworten. (St)

Firmengelände widerrechtlich betreten - PM vom 20.03.2018

Leipzig, OT Lützschena-Stahmeln, Seilerweg

19.03.2018, 17:30 Uhr bis 20.03.2018, 03:20 Uhr

Der Täter überstieg einen etwa zwei Meter hohen Zaun, gelangte so aufs Firmengelände und brach anschließend das Fenster eines Bürocontainers auf. Dort durchsuchte er die Räumlichkeiten. In einem der Büros hatte er es auf eine Geldkassette, in der sich ein niedriger zweistelliger Betrag befand, abgesehen. Zudem nahm er noch eine Geldtasche mit den Einnahmen in Höhe einer niedrigen vierstelligen Summe mit. Der Einbrecher ?schaute? sich noch weiter um und interessierte sich dann für eine Lagerhalle, zu welcher er eine Tür gewaltsam öffnete. Drinnen fand er nichts, was ihm gefiel, drehte aber einen Wasserhahn auf. Wenig später standen dann sowohl die Lagerhalle als auch ein Teil des Betriebshofes unter Wasser. Ein Mitarbeiter (55) hatte am frühen Morgen seinen Dienst angetreten und rief sogleich die Polizei. Die Höhe des Stehlschadens liegt im unteren vierstelligen Bereich; der Sachschaden hingegen ist noch unklar. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

- PM vom 20.03.2018

Leipzig (Zentrum), Richard-Wagner-Straße

16.03.2018, 17:00 Uhr - 19.03.2018, 07:30 Uhr

Aus bislang unbekannter Ursache gelangten unbekannte Personen in die Büroräume fünf verschiedener Firmen im Leipziger Zentrum. Die Täter hinterließen in den einzelnen Büros Spuren der Verwüstung, denn es wurden nicht nur alle verschlossenen Räume gewaltsam aufgebrochen, sondern auch nach gewinnbringender Beute durchwühlt. Der verursachte Schaden kann bislang noch nicht einklassifiziert werden. (St)

Fall 2 - PM vom 20.03.2018

Leipzig (Zentrum), Richard-Wagner-Straße

16.03.2018, 16:55 Uhr ? 18.03.2018, 17:25 Uhr

Unbekannten Tätern gelang es, in der Nacht in einen Bürokomplex einzusteigen. Nachfolgend knackten sie einen in der dritten Etage befindlichen Schlüsselkasten. Mit den widerrechtlich erlangten Schlüsseln gelang es wiederum, in die Räume einer Firma, Arztpraxis und eines Sanitätshauses einzudringen. In allen drei Firmen wurden verschiedene Bürobereiche geknackt und nach Wertgegenständen durchwühlt. Der Stehl- und Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. (St)

Fall 3 - PM vom 20.03.2018

Leipzig (Zentrum), Richard-Wagner-Straße

16.03.2018, 15:30 Uhr ? 19.03.2018, 08:15 Uhr,

Durch die Mitarbeiterin (47) einer Arztpraxis wurde festgestellt, dass sich in die Büroräume in der siebten Etage unberechtigt Zutritt verschafft wurde. In einem der Praxisräume stellte die 47-Jährige einen aufgerissenen Rollschrank fest, in dem sich eine aufgebrochene Geldkassette befand, in welcher vormals unterschiedliche Wertgegenstände aufbewahrt wurden. Auch eine weitere Kassette im Büro fiel den unbekannten Dieben zum Opfer. So erbeuteten die unbekannten Täter einen mittleren dreistelligen Geldbetrag. Abschließend konnte jedoch der entstandene Gesamtsachschaden durch die Mitarbeiterin nicht beziffert werden. (St)

Tresor geklaut! - PM vom 20.03.2018

Leipzig (Neulindenau), Brünner Straße

16.03.2018,17:00 Uhr - 19.03.2018, 05:30 Uhr

Wie jeden Montagfrüh betrat ein 37-Jähriger gegen 05:30 Uhr gemeinsam mit zwei seiner Kollegen eine Leipziger Produktionsfirma. Jedoch sollte der Arbeitsbeginn anders sein als erwartet, denn nach kurzer Zeit fiel einem der drei Männer auf, dass ein Fenster offen stand und auch die sonst verschlossene Bürotür geöffnet war. Schnell war den Männern klar, dass hier jemand eingebrochen sein musste. Als dann kurze Zeit später die Polizeibeamten am Tatort eintrafen, stellten sie sowohl an dem Fenster, als auch an der Tür Hebelspuren fest. Aber nicht nur das, die unbekannten Eindringlinge versuchten sich auch an einem Tresor, mit Erfolg, wie sich herausstellte. Denn die zwei darin gelagerten Geldkassetten waren spurlos verschwunden. Demnach konnten die unbekannten Täter einen mittleren vierstelligen Bargeldbetrag erbeuten. Welchen Sachschaden sie durch ihre Vorgehensweise verursachten, ist derzeit noch nicht bekannt. (St)

Motorrad entwendet - PM vom 20.03.2018

Leipzig, OT Schleußig, Blümnerstraße

18.03.2018, 16:00 Uhr ? 19.03.2018, 07:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise das auf einem Parkplatz gesichert abgestellte blaufarbene, mit einigen schwarzen Farbelementen versehene Motorrad Suzuki des 36-jährigen Halters in einem Wert von ca. 7.000 Euro.

Streit um ?EVA? - PM vom 20.03.2018

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Eisenbahnstraße

19.03.2018, 22:00 Uhr - 22:20 Uhr

Nahe einer Shisha-Bar entbrannte Montagabend ein heftiger Streit, der letztlich in einer ausgedehnten Prügelei gipfelte. Ein 30-Jähriger, der Zeuge des Übergriffs geworden war, rief die Polizei und diese wiederum hellte alsbald den tatsächlichen Grund des Konfliktes auf. Dieser war so alt wie die Menschheitsgeschichte selbst und kreiste um eine Frau. Nun hatte sich folgendes zugetragen: Der 49-Jährige traf sich wohl in der Nähe der Bar mit einem der späteren Schläger, um ein für alle Mal Klarheit in die Beziehungsbelange zu bringen. Kaum aber, dass er die Sache für geklärt hielt, wurde er plötzlich von dem Kontrahenten (54) mit Pfefferspray und drei weiteren Männern angegriffen. Diese schlugen und traten auf den inzwischen am Boden Liegenden ein. Erst als sie die von Zeugen herbeigerufenen Gesetzeshüter kommen sahen, verschwanden sie und mit ihnen verstreute sich eine Vielzahl weiterer Personen in alle Winde. Diese hatten vor der Shisha-Bar gestanden und waren Zeugen der Tat geworden. Nur zwei von ihnen kamen den Polizisten entgegen gelaufen, um auf drei Personen zu zeigen, die die Eisenbahnstraße stadtauswärts flüchteten. Diese erklärten sie zu den Schlägern. Wo der vierte abgeblieben war, konnte nicht geklärt werden. Sogleich setzten die Gesetzeshüter dem Trio (m: 31, 47, 54) nach und hielten es an der Kreuzung Eisenbahnstraße/Elisabethstraße an. Sie stellten deren Identität fest und suchten in deren Sachen nach dem Pfefferspray und möglichen Waffen. Dabei kam neben einem Einhandmesser aber auch das Portmonee des 49-Jährigen samt Bargeld in dreistelliger Höhe zum Vorschein. Das Pfefferspray tauchte indes wenige Meter entfernt auf dem Gehweg auf. Daraufhin wurden die drei Männer wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung vorläufig festgenommen, später aber wieder auf freien Fuß gesetzt. Der 49-Jährige erlitt bei der ?Behandlung?, die ihm die Vier angedeihen ließen, Prellungen und Gesichtsverletzungen. Die Leipziger Kripo ermittelt auf Hochtouren und bittet diejenigen, die Zeugen der Tat geworden sind, sich bei der Kripo Leipzig in der Dimitroffstraße 1 oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

Mülltonnenbrand - PM vom 20.03.2018

Leipzig; OT Kleinzschocher, Windorfer Straße

19.03.2018, 09:00 Uhr

Lichterloh brannte der Unterstand für Mülltonnen im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses, nachdem ein Zündler eine dort aufbewahrte Abfalltonne in Brand gesetzt hatte. Zwar rückte die Feuerwehr nach der Alarmierung durch eine Anwohnerin (52) sofort aus, doch retten konnte sie weder die Tonne noch den Unterstand. Beides beschädigten die Flammen erheblich. Zwar hatten Anwohner noch mit Wassereimern den Brand zu löschen versucht, doch vergebens. Erst die Feuerwehr konnte diesen endgültig den ?Garaus? machen. Nun ermittelt die Polizei wegen Sachbeschädigung. (MB)

Schwerer Verkehrsunfall auf B 2 ? Unfallverursacher verließ Unfallstelle - PM vom 20.03.2018

Leipzig (Seehausen), B 2 Maximilianallee/Dübener Landstraße

19.03.2018, 16:52 Uhr

Ein brauner VW-Kleinbus befuhr am gestrigen Nachmittag die B 2 aus Richtung Krostitz kommend und beabsichtigte, an der B 184 nach links in Richtung Leipzig abzubiegen. Aus Richtung Leipzig kam in diesem Moment ein weißer Sattelschlepper, gefolgt von einem weiteren Lkw und einem Pkw in Richtung Delitzsch. Nach ersten Angaben beachtete der Fahrer des braunen Volkswagens den vorfahrtsberechtigten Sattelschlepper nicht und bog in den Kreuzungsbereich ein. In Folge dessen und womöglich aufgrund des erhöhten Verkehrsaufkommens aus Richtung Delitzsch hielt der Volkswagen in der Mitte der Einmündung an und zwang damit auch den Sattelschlepper zum abrupten Anhalten. Dabei fuhr der Lkw auf den haltenden Sattelschlepper und die Fahrerin (41) eines schwarzen Seat auf den Anhänger des plötzlich haltenden Lkw-Zuges vor ihr. Bei dem Unfall verletzte sich die Fahrerin des Seat schwer und muss aufgrund ihrer Verletzungen in ein umliegendes Krankenhaus zur stationären Behandlung gebracht werden. Weitere Fahrzeugführer wurden nicht verletzt, jedoch entstand an allen beteiligten Fahrzeugen ein Gesamtsachschaden im fünfstelligen Bereich. Besonders pikant bei diesem Verkehrsunfall ist, dass der Unfallverursacher im braunen VW T 6 sich unberechtigt vom Unfallort in Richtung Leipzig entfernte. (St)

Wer hat den Unfall gesehen? - PM vom 20.03.2018

Leipzig, OT Wahren, Georg-Schumann-Straße/Pittlerstraße

19.03.2018, 11:40 Uhr

Ein Lkw eines Abfallunternehmens hielt im Kreuzungsbereich Georg-Schumann-Straße/ Pittlerstraße. Der 37-jährige Fahrer verließ das Fahrzeug und ging auf der linken Seite zum Heck des Fahrzeugs. Eine 45-jährige Fahrerin eines Peugeot fuhr hinter dem Lkw und wollte diesen links überholen. Beim Überholvorgang hielt sie vermutlich nicht genügend Abstand, so dass es zum Zusammenstoß zwischen dem Pkw und dem 37-jährigen Fahrer kam. Dabei wurde er leicht verletzt und ambulant behandelt.

Transporter wich aus, Auto fuhr auf - PM vom 20.03.2018

Leipzig, Lützschena-Stahmeln, Hallesche Straße/B 6

19.03.2018, gegen 07:15 Uhr

Die Fahrerin (22) eines VW Polo war auf der B 6 unterwegs. Aufgrund von Schnee und Eisglätte kam ihr Fahrzeug ins Schleudern und blieb in der Folge schräg zur Fahrtrichtung am rechten Fahrbahnrand stehen. Der Fahrer (28) des dahinter fahrenden Mercedes Vito wich aus und bremste. Die Fahrerin (31) eines Ford Focus erkannte die Situation offenbar zu spät und fuhr auf den Transporter auf. Beide Fahrzeugführer erlitten leichte Verletzungen und wurden ambulant behandelt. An Mercedes und Ford entstand ein Schaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. (Hö)

Spiegelglatt - PM vom 20.03.2018

Leipzig; OT Zentrum-West, Gustav-Mahler-Straße/Friedrich-Ebert-Straße

19.03.2018, 08:30 Uhr

Just in dem Moment, als eine VW-Fahrerin (44) von der Gustav-Mahler-Straße nach rechts in die Friedrich-Ebert-Straße abbiegen wollte, querte eine Fahrradfahrerin (45) ihren Weg. Zwar bremste die 44-Jährige, doch aufgrund der spiegelglatten Fahrbahn kam sie nicht zum Stehen und erfasste mit ihrem Passat die Radfahrerin. Diese rollte über die Motorhaube, schien sich jedoch nicht verletzt zu haben. Daraufhin tauschten beide die Personaldaten und gingen dann ihrer Wege. Doch knapp eine Stunde später meldete sich der Ehemann der Radfahrerin bei der Polizei und teilte mit, dass er seine Frau nun doch zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus hatte bringen müssen. (MB)

Gitter durchgesägt, Fenster aufgehebelt - PM vom 19.03.2018

Leipzig-Eutritzsch, Schiebestraße

18.03.2018, zwischen 01:00 Uhr und 08:30 Uhr

Ein Einbrecher betrat nachts den Hinterhof einer Gaststätte, setzte zunächst den Bewegungsmelder außer Kraft und machte sich dann an einem Fenster zu schaffen. Nachdem er das Metallgitter zersägt hatte, hebelte er das Fenster auf und stieg ein. Er gelangte in den Sanitärraum der Gaststätte. Drinnen hatte er es auf zwei Spielautomaten abgesehen; brach beide auf und stahl daraus die Geldkassetten mit Bargeld in unbekannter Höhe. Außerdem nahm er noch einen Laptop im Wert von etwa 100 Euro mit. Die Inhaberin (49) erstattete Anzeige. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Wut ausgelassen? - PM vom 19.03.2018

Leipzig-Gohlis, Sylter Straße

18.03.2018, gegen 13:15 Uhr

Während die Geschädigte (73) mit einem Bekannten am Mittagstisch saß, ließen laute Geräusche sie aufmerksam werden. Die Frau schaute aus dem Fenster nach dem Rechten und musste sehen, wie ein ihr namentlich bekannter Mann (35) aus einem Nachbarhaus ihr ordnungsgemäß geparktes Fahrzeug beschädigte. Der 35-Jährige hatte einen Holzklappstuhl in der Hand, mit welchem er gegen die Windschutzscheibe und auf die Motorhaube schlug. Der Bekannte ging nach draußen, um den Mann Rede zu stellen, doch der Täter flüchtete. Die 73-jährige Frau erstattete Anzeige. Ihr entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Der Verursacher hat sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten. (Hö)

Diebstahl eines Quads - PM vom 19.03.2018

Leipzig, OT Schönau, Frankenheimer Weg

17.03.2018, 22:00 Uhr ? 18.03.2018, 11:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das mittels Lenkerschloss gesichert abgestellte schwarz/orangefarbene Quad des 45-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 6.000 Euro. Das Quad war noch mittels einer Plane abgedeckt. (Vo)

Auto in Flammen - PM vom 19.03.2018

Leipzig (Eutritzsch), Maximilianallee 13

18.03.2018, gegen 19:45 Uhr

Ein Audi A 3 brannte Sonntagnacht auf einem Parkplatz in der Maximilianallee komplett aus und obwohl ein Passant, der den Feuerschein entdeckte, sofort die Feuerwehr rief, war das Auto nicht mehr zu retten. Dessen Sicherstellung zwecks kriminaltechnischer Untersuchung hinsichtlich der Brandursache erfolgte prompt, doch diese wird erst im Laufe des heutigen Tages erfolgen. Eine Brandstiftung kann allerdings nicht ausgeschlossen werden. (MB)

Ein zu großer ?Brocken? - PM vom 19.03.2018

Leipzig; OT Leutzsch, Hans-Driesch-Straße

17.03.2018, 23:15 Uhr

Vormals stand vor dem Grundstück 20 der Hans-Driesch-Straße ein Zigarettenautomat. Doch jetzt, bei Prüfung durch herbeigerufenen Gesetzeshüter, war da nur noch ein Lochim Boden zu sehen. Der verschollene Automat fand sich indes im Schnee, nahe der Paul-Michael-Straße, wieder an. Erstaunlich war indes, dass eine rote Decke darum gewickelt war, daneben ein Rollwagen stand. Allessamt stellten die Gesetzeshüter zur kriminaltechnischen Spurensicherung sicher, wobei das enorme Gewicht für erheblichen Aufwand sorgte. Das war offenbar auch der Grund, weshalb der Langfinger seine Beute auf halber Strecke zurückließ. Er hatte sich schlichtweg übernommen/verhoben. Dennoch ermittelt nun die Polizei wegen versuchtem Diebstahl. Allerdings hatte die Geschichte eine unerwartete Wendung, wie sich später herausstellte:

Lagerhalle brannte lichterloh - PM vom 16.03.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Kohlenstraße, Shakespearestraße,

16.03.2018, 00:47 Uhr

Aus bisher ungeklärter Ursache kam es in der Nacht zum Brand einer ca. 10 m x 30 m großen Baracke im Leipziger Süden. Durch die Kollegen der Feuerwehr wurde vergeblich versucht, die Flammen rechtzeitig einzudämmen und das vollständige Abbrennen zu verhindern. Dies gelang jedoch nicht, denn die leerstehende Lagerhalle brannte bis auf die Grundmauern nieder. Aufgrund der schnellen Brandentwicklung griffen Flammen auf angrenzende Bäume über. Glücklicherweise kamen bei dem Brand keine Personen zu Schaden. (St)

Scharfsinnige Mitarbeiterin überführte Ladendiebin - PM vom 16.03.2018

Leipzig (Zentrum), Neumarkt

15.03.2018, ca. 15:25 Uhr

Eine Mitarbeiterin (38) eines Leipziger Schuhgeschäftes konnte gestern eine Ladendiebin (36) schnappen. Die Verkäuferin sprach die Beschuldigte kurz vor Verlassen des Geschäftes an, daraufhin rückte die ertappte 36-Jährige ihre Beute heraus. Sie versuchte nicht nur das Auslösen des Alarms clever zu umgehen, indem sie die Diebstahlssicherung am Schuh mit Aluminiumfolie umwickelte, sondern stülpte auch über die neuwertigen Schuhe einen großen Schal, so dass sie unbemerkt hätte flüchten können. Alle Bemühungen halfen nichts, denn sie hatte die Aufmerksamkeit der Verkäuferin wohl völlig außer Acht gelassen. Nun muss sich die 36-Jährige wegen Ladendiebstahls verantworten. (St

Keine Luft ? - PM vom 16.03.2018

Leipzig, OT Zentrum,

15.03.2017, 16:00 Uh r- 22:00 Uhr

? lässt die Polizeidirektion Leipzig den Drogendealern und Konsumenten und erhöht weiter den Druck. Am gestrigen Donnerstag fanden der insgesamt 12. Präsenz- und Zugriffstag sowie eine Komplexkontrolle der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe ?Bahnhof-Zentrum? mit Unterstützung durch die Fahrradstaffel, die Inspektion Zentrale Dienste, die Diensthundestaffel, die Bereitschaftspolizei, Kräfte der Kriminalpolizei Leipzig, den Kriminaldienst des Polizeireviers Leipzig-Zentrum und Kräfte der Bundespolizeidirektion Pirna statt. Ziel war es, die örtliche Drogenszene am und im Leipziger Hauptbahnhof sowie den angrenzenden Parkanlagen (Bürgermeister-Müller-Park und Schwanenteich) weiter offensiv zu bekämpfen. Dazu wurden die bekannten Orte durch zivile Kräfte aufgeklärt, um anschließend eine größtmögliche Präsenz zu zeigen. Danach erfolgten darüber hinaus abgestimmte Kontrollen aller Kräfte im Bereich statt. Am Nachmittag wurden durch zivile Einsatzkräfte vermehrt Klientel der Betäubungsmittel- und Händlerszene im Bereich des Bürgermeister-Müller-Parks festgestellt. Diesen war die erhöhte Aufmerksamkeit der Beamten gewiss. Es dauerte auch nicht lange und die Anbahnungsgespräche zwischen Händler und Käufer liefen an. Die Beamten schritten ein. Käufer (55, männlich, Deutscher) und Händler wurden vorläufig festgenommen. Beim Händler (36, Libyen) wurden mehrere verkaufsfertige Portionseinheiten Marihuana aufgefunden. Eingesetzte Rauschgiftspürhunde spürten zudem erfolgreich in der Parkanlage mehrere Depots mit kleinen Mengen Betäubungsmitteln auf. Parallel dazu wurde eine zwölfköpfige Personengruppe der örtlichen Punker- und Trinkerszene am Mittelbau des Leipziger Hauptbahnhofes kontrolliert. Dabei wurden bei vier Tatverdächtigen (48, 46 männlich; 32, 26 weiblich, Deutsche) Betäubungsmittel aufgefunden und gegen eine Person eine Ordnungswidrigkeitenanzeige (Führen eines Einhandmessers) nach dem Waffengesetz gefertigt. Anschließend erfolgte der Platzverweis der Personen. Zivilkräfte nahmen einen Tatverdächtigen (22, Libyen) im Bereich des Hauptbahnhofes fest, der wenige Tage zuvor wegen eines Diebstahldeliktes aufgefallen war. Dieser deponierte einen Beutel in einem Gepäckschließfach. Danach verließ er das Gebäude und lief in Richtung Innenstadt. Hier wurde er einer Kontrolle unterzogen. Auch bei ihm wurden mehrere Verkaufseinheiten Betäubungsmittel aufgefunden. Die Beamten liefen mit dem Tatverdächtigten zurück zum Schließfach. In diesem Fach lagen ein Kunststoffbeutel und ein Rucksack mit Bekleidungsgegenständen; blöd nur, dass sich an den Bekleidungsgegenständen noch die Diebstahlssicherungen und die Preisetiketten der geschädigten Ladengeschäfte in der Innenstadt befanden. Das Diebesgut hatte einen Wert von 300 Euro. Aufgrund der Kontrollen war ein deutlicher Verdrängungseffekt in den Parkanlagen Schwanenteich und Bürgermeister-Müller-Park sowie im Umfeld des Leipziger Hauptbahnhofes zu erkennen. Insgesamt wurden 26 Personenkontrollen durchgeführt, acht Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet, 26 Platzverweise ausgesprochen und eine erkennungsdienstliche Behandlung durchgeführt. In der Summe konnten 33,8 g Marihuana und 1,6 g Haschisch aus dem Verkehr gezogen werden. Mehrere Betäubungsmitteldepots wurden aufgefunden und die darin befindlichen Cliptütchen mit Betäubungsmitteln sichergestellt und entsorgt. Auch am gestrigen Abend führten Beamte der Bereitschaftspolizei weitere offensive Präsenzmaßnahmen im Bereich Schwanenteich/Oper durch, da es in diesem Bereich wiederholt zu Bedrohungen von Passanten kam. In diesem Zusammenhang gab es keinerlei Vorkommnisse zu verzeichnen. ?Die Arbeitsergebnisse dieses Einsatzes zeigen erneut deutlich und ohne Zweifel, dass unweigerlich ein kriminalgeografischer Schwerpunkt um den Hauptbahnhof besteht und die Präsenz der Polizei weiterhin erforderlich ist. Und das werden wir auch beibehalten.? (Vo)

Parfüm- und Bücherdieb geschnappt - PM vom 16.03.2018

Leipzig-Zentrum, Neumarkt

15.03.2018, 13:50 Uhr

Ein Ladendetektiv (36) verständigte gestern Nachmittag die Polizei, da er einen Dieb erwischt hatte. Der Mann, ein 27-jähriger Tourist aus Neuseeland, hatte lange Finger gemacht; und das gleich zweimal, wie sich wenig später herausstellte. Der junge Mann befand sich in einem Kaufhaus und steckte heimlich ein Parfüm im Wert von 72 Euro sowie eine Tafel Schokolade im Wert von 3,50 Euro in seinen mitgebrachten Rucksack. Beim Durchsuchen dessen fanden die Beamten noch drei Bücher, ein Kartenspiel, zwei Magnete, eine Kerze, ein Gewürz sowie zwei Packungen Buntstifte mit den Verkaufsetiketten eines in der Nähe liegenden Buchgeschäftes. Die Polizisten informierten dessen Personal über den Diebstahl und gleich darauf erschien eine Mitarbeiterin (27) im Warenhaus. Bei der Überprüfung des Diebesgutes stellte sich heraus, dass dem Geschäft ein Schaden von knapp 100 Euro entstanden wäre. Zudem stellten die Gesetzeshüter beim Langfinger noch Betäubungsmittel und ein Cuttermesser fest. Die Beamten stellten alles sicher. Der Neuseeländer hat sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Fall 1 - PM vom 16.03.2018

Leipzig-Zentrum, Käthe-Kollwitz-Straße

15.03.2018, gegen 13:00 Uhr

Um die Mittagszeit klingelte das Telefon bei einer 79-jährigen Frau. Der Anrufer meldete sich mit den Worten: ?Hier ist die Polizei aus der Ritterstraße.? Er gab an, dass zwei Rumänen in ihrem Mehrfamilienhaus eingebrochen hätten. Da die Seniorin ihre Skepsis nicht verbergen konnte, legte der Mann auf. Die 79-Jährige und ihr Mann verständigten dann die Polizei.

- PM vom 16.03.2018

Leipzig-Eutritzsch, Wittenberger Straße

15.03.2018, gegen 11:30 Uhr

Eine 76-Jährige hob den Telefonhörer und der Anrufer teilte mit: ?Hier ist die Polizei?. Der ?Polizist? sagte seinem Opfer, dass bei ihm eingebrochen worden wäre, was die Frau jedoch verneinte. Nun gab er an, dass es doch in ihrer Nähe gewesen sei. Bei den Einbrechern handele es sich um Rumänen, die ein Notizbuch bei sich hätten, in welchem ihre persönlichen Daten drin stünden. Nun fragte er nach Schmuck in der Wohnung und bei welcher Bank die Frau sei. Sie beantwortete die Fragen, auch die nach ihrem Geld auf dem Konto und des Sparbuches. Der Mann meinte daraufhin, dass er sie jetzt weiterverbinden würde und es meldete sich eine sehr junge Stimme. Auch der jetzige Anrufer fragte nach Geld. Nun doch hellhörig geworden, gab ihm die 76-Jährige zu verstehen, dass er doch gar nicht von der Polizei ist. Der Anrufer legte sofort auf und die Frau erstattete Anzeige.

Zwei Fahrradfahrer kollidierten - PM vom 16.03.2018

Leipzig-Zentrum, Georgiring, Grundstück 5 - 6

15.03.2018, 07:50 Uhr

Ein Radfahrer (32) fuhr durch eine Hausdurchfahrt zum Radweg, um dort nach links abzubiegen. Er drehte sich zunächst nach rechts um und als er nach links schaute, kam es schon zum Zusammenstoß mit einem anderen Zweiradfahrer (51), der geradeaus unterwegs war. Beide Männer stürzten, wobei sich der jüngere am Knie verletzte und auf Grund dessen ambulant behandelt werden musste. An den Rädern entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro. Gegen den 32-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Zwei Autos prallten zusammen - PM vom 16.03.2018

Leipzig, Rückmarsdorf, Am Osthang/Miltitzer Straße

15.03.2018, 14:00 Uhr

Der Fahrer (76) eines Mercedes befuhr die Straße Am Osthang. Im Kreuzungsbereich mit der Miltitzer Straße stieß er mit einem Seat Ibiza (Fahrerin: 44) zusammen. Die Fahrerin sowie eine Insassin (67) im Mercedes wurden leicht verletzt, benötigten jedoch keine ärztliche Versorgung. An beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 10.000 Euro. Der 76-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Schnelle Reaktion verhinderte Schlimmeres - PM vom 16.03.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Brandenburger Straße

16.03.2018, ca. 01:29 Uhr

So auch geschehen in der Donnerstagnacht: Eine Polizeistreife fuhr die Mecklenburger Straße/Lagerhofstraße entlang und entschloss sich, an der Kreuzung nach links in die Ludwig-Erhard-Straße abzubiegen. Obwohl die Beamten ?grünes Licht? hatten und ohne Weiteres hätten abbiegen können, sahen sie schon aus der entgegengesetzten Richtung von der Brandenburger Straße einen Pkw mit hoher Geschwindigkeit ihnen entgegenkommen. Nur durch die schnelle Reaktion der Beamten konnte eine Kollision verhindert werden. Unvermittelt wendeten die Beamten ihren Funkstreifenwagen und stoppten den Raser im grauen Peugeot. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle stellte sich heraus, dass der Autofahrer (28) nicht nur Drogen konsumierte, sondern auch Alkohol getrunken hatte, so dass der durchgeführte Atemalkoholtest einen Wert von 0,84 Promille zeigte. Eine Folge seines Handelns war die vorläufige Einziehung seines Führerscheins. (St)

Fußgänger angefahren! - PM vom 16.03.2018

Leipzig, OT Gohlis, Lindenthaler Straße

15.03.2018, 14:20 Uhr

Eine 53-jährige Fahrerin eines Pkw Suzuki fuhr die untergeordnete geregelte Elsbethstraße in stadteinwärtiger Richtung und hatte die Absicht, an der Kreuzung zur Lindenthaler Straße nach links abzubiegen. Beim Abbiegen erfasste sie einen 71-jährigen Fußgänger, der mit Gehhilfen gerade die Lindenthaler Straße überqueren wollte und sich bereits mitten auf der Fahrbahn befand. Der Fußgänger kam auf der Fahrbahn zu Fall, verletzte sich schwer, wurde durch die Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Die 53-jährige Fahrerin wurde am Unfallort wegen einem leichten Schock durch Rettungskräfte behandelt. (Vo)

1. Fall - PM vom 15.03.2018

Leipzig, OT Schönau, Kiewer Straße

13.03.2018, 18:00 Uhr ? 14.03.2018, 08:10 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den auf einem Firmengelände abgestellten blau/grau-metallic-farbenen Transporter Nissan NV 400 ohne amtliche Kennzeichen. Die Polizei prüft in diesem Zusammenhang einen Kennzeichendiebstahl im gleichen Zeitraum, am selben Tatort, wo durch unbekannten Täter an einem abgestellten Opel Corsa die Kennzeichen entwendet wurden.

2. Fall - PM vom 15.03.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Ferdinand-Rhode-Straße/Telemannstraße

14.03.2018, 00:30 Uhr ? 17:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Mercedes C 220 d des 53-jährigen Nutzers. Die genaue Höhe des Stehlschadens steht noch aus, liegt aber in einem mittleren fünfstelligen Bereich. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Planenschlitzer unterwegs - PM vom 15.03.2018

Leipzig, BAB 14, Ri. Magdeburg, PP Birkenwald

13.03.2018, 17:15 Uhr bis 14.03.2018, 07:00 Uhr

Gestern Früh rief der Fahrer (40) eines polnischen Sattelzuges mit Auflieger die Polizei und teilte mit, dass die Plane des Aufliegers aufgeschlitzt worden war. Unbekannte hatten dann die Ladefläche betreten und zwei Kartons mit Autoersatzteilen für Hyundai und Kia mit einem scharfen Gegenstand aufgeschnitten. Augenscheinlich fehlte jedoch nichts. Der Sachschaden wurde mit ca. 200 Euro angegeben. Kripobeamte waren im Einsatz; die Ermittlungen laufen. (Hö)

43-Jähriger verursacht mit 1,04 Promille Unfall - PM vom 15.03.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Semmelweisstraße/Philipp-Rosenthal-Straße

14.03.2017, 07:15 Uhr

Unaufmerksam und unter Alkoholeinfluss befuhr am gestrigen Morgen ein 43-Jähriger mit seinem blauen Sprinter die Philipp-Rosenthal-Straße. Als er im Kreuzungsbereich der Semmelweisstraße nach rechts abbiegen wollte, übersah er die hinter ihm fahrende Radfahrerin (26). Ein Aufeinandertreffen der beiden Verkehrsteilnehmer war nicht mehr zu verhindern, so dass die Radfahrerin bei dem Zusammenstoß leicht verletzt wurde. Eine nachfolgende Überprüfung vom Atemalkoholwert des 43-Jährigen ergab einen Wert von 1,04 Promille, so dass eine Blutentnahme und die Abgabe des Führerscheins die Folge waren. (St)

Fahrzeug entwendet - PM vom 14.03.2018

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Mierendorffstraße

12.03.2018, 20:00 Uhr ? 13.03.2018, 05:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Ford Mondeo des 30-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 23.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Wohnungsbrand - PM vom 14.03.2018

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Johannisplatz

13.03.2018, 13:35 Uhr

Durch eine 88-jährige Hinweisgeberin im Haus wurde bekannt, dass starker Qualm sich in einem Hausflur breitmachte. Die Hinweisgeberin informierte daraufhin den Hausservice. Diese wiederum informierten Polizei und Feuerwehr. Die Kameraden der Feuerwehren Mitte und Süd waren schnell am Ort. Vor der betroffenen Wohnung fanden die Kameraden eine ältere Frau. Das Rettungswesen brachte die Frau umgehend in ein nahegelegenes Krankenhaus. Sie wurde schwer verletzt. Es bestand der Verdacht der Rauchgasintoxikation. Anschließend wurde das Feuer bzw. der Schwellbrand in der Küchenzeile schnell bekämpft und gelöscht. Andere Mieter des Hauses mussten nicht evakuiert werden. Als Sachschaden wurde eine zerstörte Kücheneinrichtung sowie massive Russanhaftungen im Wohnraum selbst als auch im Hausflur festgestellt. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Die Brandursachenermittler haben ihre Tätigkeit aufgenommen, um die genaue Ursache des Brandes festzustellen. (Vo)

Schwerer Raub - PM vom 14.03.2018

Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Kohlweg

13.03.2018, 21:30 Uhr

Der 29-jährige Geschädigte lief auf dem Kohlweg in Richtung Gorkistraße, in der Nähe der Fußgängerbrücke. Hier kamen ihm zwei unbekannte männliche Personen entgegen. Der Geschädigte bog dann auf einen Verbindungweg ab und die beiden Unbekannten folgten ihm. Einer sprach den 29-Jährigen an. Er reagiert nicht darauf. In diesem Moment wurde er von dem zweiten Unbekannten unvermittelt von hinten zu Boden gerissen. Beide schlugen auf ihn ein. Einer hatte einen Schraubendreher in der Hand. Der 29-Jährige wehrte sich. Dabei fiel ihm sein Handy aus der Hose. Die Unbekannten griffen zu und verschwanden in Richtung Torgauer Platz. Der 29-Jährige musste sich erst einmal sammeln und wurde dann von einem Passanten angesprochen. Er lief anschließend nach Hause und informierte die Polizei. Der Geschädigte wurde leicht verletzt. Zum Zeitpunkt der Befragung benötigte er keinen Arzt. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro, der Sachschaden an der Bekleidung auf ca. 100 Euro. Zur Personenbeschreibung liegen folgende Erkenntnisse vor:

Täter mit Diebesgut gestellt! - PM vom 14.03.2018

Leipzig (Wahren), Zuckmantel

14.03.2018, 04:49 Uhr

Durch einen aufmerksamen Anwohner (31) wurde über den Notruf mitgeteilt, dass soeben in verschiedene Keller des Hauses eingebrochen wird. Umgehend wurden Funkstreifenwagen zur Wohnanschrift des 31-Jährigen geschickt. Während der Anfahrt zum Tatort verließ die tatverdächtige Person das Wohnhaus in Richtung Innenhof, dabei konnte der Hinweisgeber telefonisch noch eine genaue Personenbeschreibung zur tatverdächtigen Person abgeben. Nachfolgend konnte dadurch in Höhe der Friedrich-Bosse-Straße ein Streifenteam eine Person, passend zur Beschreibung des Hinweisgebers, erspähen und einer Kontrolle unterziehen. Obwohl der vermeintliche Tatverdächtige beim ersten Ansprechen angab, sich mit einem Kumpel verabredet zu haben und lediglich auf diesen zu warten, schenkten die Beamten dieser Aussage nicht wirklich Glauben und gaben ihm den Grund ihrer Kontrollmaßnahme bekannt. Dabei überprüften die Polizeibeamten nicht nur die Identität des Mannes, sondern auch die Vielzahl seiner Beutel, eine Tasche und einen auf den Rücken getragenen Rucksack. In den Taschen des 43-jährigen Verdächtigen konnten die Polizeibeamten nicht nur verschiedenste Gartengeräte, Modelleisenbahnzubehör und Kleinwerkzeug finden, sondern auch typisches Einbruchswerkzeug. Nach einer ersten Rücksprache mit den Mietern des Wohnhauses und einer entsprechenden Nachschau in deren Kellern, bestätigte sich, dass der Beschuldigte überwiegend Gegenstände aus den Kellern der betroffenen Mieter bei sich führte. Schlussendlich wurde bei der Prüfung des 43-Jährigen bekannt, dass gegen ihn ein Vollstreckungshaftbefehl vorlag, sodass weitere polizeiliche Maßnahmen folgten. (St)

Rücksichtslos - PM vom 14.03.2018

Leipzig, OT Volkmarsdorf, Torgauer Platz

13.03.2018, 19:30 Uhr

Ein 68-jähriger Fahrer eines VW Tigon fuhr auf der Torgauer Straße. Er überholte dabei in Höhe einer Weinhandlung am Torgauer Platz ein Fahrzeug links im Linksabbiegerstreifen und fuhr dabei auf einer schraffierten Fläche mit einer weißen durchgezogenen Linie weiter über einen Fußgängerüberweg. In der Folge erfasste er einen auf der schraffierten Fläche stehenden 41-jährigen Fußgänger, welcher die Fahrbahn überqueren wollte. Der 41-Jährige wurde leicht verletzt und zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Der 68-jährige Fahrer sieht sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall gegenüber. (Vo)

?? denn sie wissen nicht, was sie tun? - PM vom 13.03.2018

Leipzig-Connewitz, Connewitzer Kreuz

13.03.2018, gegen 00:15 Uhr

Aufgrund einer Rauchentwicklung an einem Oberleitungsmast, an welchem sich eine polizeiliche Überwachungskamera befindet, fuhren heute Nacht Polizeibeamte zum Tatort in die Bornaische Straße. Ein kleines Feuer mit ca. 10 bis 15 cm hohen Flammen hatte sich entwickelt, das ein Beamter mit einem Handfeuerlöscher liquidierte. Eine Beeinträchtigung des Straßenverkehrs gab es nicht. Es stellte sich heraus, dass ein Unbekannter einen selbstgebauten Brandsatz (einen mit Plastik gefüllten Blumentopf) an den Mast gestellt und offenbar mit Pyrotechnik in Brand gesetzt hatte Die geschmolzene Plaste beschädigte die Fahrbahndecke in den Maßen 50 cm x 20 cm. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Der geschädigte Eigentümer, das Verkehrs- und Tiefbauamt der Stadt Leipzig, wurde in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

?Kontonummer angeben oder Geld überweisen? - PM vom 13.03.2018

Leipzig-Engelsdorf, Baumeister-Günther-Straße

12.03.2018, 13:30 Uhr

Gestern und in der vergangenen Woche wurde eine 88-jährige Frau angerufen und gebeten, entweder ihre Kontonummer anzugeben und Geld zu überweisen, um einen Gewinn zu erhalten. Dieser Text wurde in beiden Fällen mehrmals wiederholt, wobei es sich vermutlich um eine Bandansage handelte. Eine Kontonummer, wohin das Geld überwiesen werden sollte, wurde nicht genannt. Die Seniorin setzte nun die Polizei in Kenntnis. Die Ermittlungen wegen Betrug laufen. (Hö)

Gelegenheit schamlos ausgenutzt - PM vom 13.03.2018

Leipzig-Probstheida, Morawitzstraße

12.03.2018, gegen 11:00 Uhr

Gestern Mittag betrat ein Unbekannter die Kantine einer Klinik. Den Moment, in dem sich die Angestellte (38) außerhalb des Küchen- und Bedienbereiches befand, nutzte dieser aus: Er trat an die Ausgabe und stahl die abgeschlossene Geldkassette, in der sich ein dreistelliger Betrag im unteren Bereich befand. Mit dem Diebesgut konnte er den Catering-Service offenbar ungesehen verlassen. Die 38-Jährige erstattete Anzeige. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahls. (Hö)

Es war kein Lesestoff - PM vom 13.03.2018

Leipzig; OT Zentrum

12.03.2018, 09:00 Uhr

Bei einer Routinekontrolle von Bibliotheksschließfächern entdeckten zwei Mitarbeiter (32; 38) des Wachschutzes einen roten Fahrradrucksack samt Betäubungsmittel, den sie kurzentschlossen aus dem Fach nahmen und anschließend der Polizei übergaben. Die beiden hatten gestern Vormittag, wie in der Hausordnung vermerkt und somit den Nutzern auch bekannt gegeben, in den Schließfächern routinemäßig nachgeschaut und dabei die pflanzlichen Substanzen von knapp 1,4 Kilogramm, die fein säuberlich in sechs Päckchen verschweißt waren, entdeckt. Den Rucksack stellten die Gesetzeshüter sicher und durchsuchten im Anschluss die Wohnung eines 20-Jährigen, dem das Schließfach zweifelsfrei zugeordnet werden konnte. Dabei fanden die Polizisten einige Gramm weiterer Betäubungsmittel in kristalliner Form, die sie ebenfalls sicherstellten, ebenso wie den geringfügigen vierstelligen Geldbetrag, den der Mann in der Wohnung verwahrte. Der 20-Jährige wurde vorläufig festgenommen und im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen den BtMG dauern an. (MB)

1. Fall - PM vom 13.03.2018

Leipzig, OT Anger Crottendorf, Stünzer Straße

11.03.2018, 19:00 Uhr -12.03.2018, 06:20 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten blauen Ford Mondeo der 43-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 24.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

- PM vom 13.03.2018

Leipzig, OT Lößnig, Ernst-Toller-Straße

10.03.2018, 18:00 Uhr -12.03.2018, 09:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten blauen Toyota Yaris der 33-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 14.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Einbruch in einen Kindergarten - PM vom 13.03.2018

Zwenkau, Leipziger Straße

11.03.2018, 18:00 Uhr ? 12.03.2018, 05:45 Uhr

Unbekannter Täter kletterte über den Zaun des umfriedeten Geländes des Kindergartens. Anschließend drang er gewaltsam in das Objekt ein, indem er ein Fenster aufhebelte und in den Werkstattraum gelangte. Die Räumlichkeiten wurden durchsucht, ein Blechschrank aufgehebelt und verschiedene Werkzeuge entwendet. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus.

Verkehrspolizei sucht Fahrradfahrer - PM vom 13.03.2018

Leipzig, OT Mockau, Mockauer Straße

12.03.2018, 22:30 Uhr

Eine 26-jährige Frau fuhr mit dem VW Transporter langsam zurück aus einer Parklücke am Mockau-Center. Plötzlich bemerkte sie einen dumpfen Knall und hielt umgehend ihr Fahrzeug an. Sie lief nach hinten und sah am Transporter einen älteren Mann mit seinem Fahrrad liegen. Ein Zeuge, der unmittelbar in der Nähe an einer Bushaltestelle stand, wurde ebenfalls aufmerksam. Der Zeuge und die 26-Jährige kümmerten sich um den älteren Mann und wollten mehrmals bereits das Rettungswesen informieren. Der Radfahrer lehnte das aber immer wieder ab, obwohl er auf den Kopf gefallen war. Er hatte Einkaufstüten bei sich. Anschließend verließ er die Unfallstelle mit dem Rad und den Einkaufstüten in Richtung Kieler Straße. Die Polizei traf danach ein und nahm die Ermittlungen auf. Der Radfahrer ist ca. 70 - 75 Jahre alt, ca. 165 cm groß, kräftig, dunkle Jacke, beige Stoffhose, dunkelgraue oder dunkelblaue Stoffmütze.

Vorsicht beim Wenden! - PM vom 13.03.2018

Leipzig, OT Gohlis, Lindenthaler Straße

12.03.2018, 20:35 Uhr

Ein 21-jähriger Fahrer eines Audi A 4 hatte die Absicht, auf der Lindenthaler Straße von einer Parkfläche auf die Fahrbahn aufzufahren, um einen Wendevorgang durchzuführen. Er wendete mit dem Fahrzeug auf der Straße und ließ dabei die ihm obliegende besondere Vorsicht außer Acht. Er beachtete nicht das sich von hinten nähernde Fahrzeug, ein Toyota, der 34-jährigen Fahrerin. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge auf der Straße. Bei dem Unfall wurde die 34-Jährige leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in bisher noch unbekannter Höhe. (Vo)

Arbeitsunfall - PM vom 13.03.2018

Leipzig-Leutzsch, Otto-Schmiedt-Straße

13.03.2018, 07:40 Uhr

Heute Morgen verunglückte ein Arbeiter (62) auf einer Baustelle und musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Beim Bau eines Mehrfamilienhauses wurde nach dem Setzen des Fundamentes in etwa 3,50 m Tiefe ein etwa 1,25 m breiter Abstand vom Fundament zum sogenannten Berliner Holzverbau gelassen, um entsprechende Baumaßnahmen zu realisieren. Beim Abtragen dieses Holzverbaus von unten nach oben durch den 62-Jährigen lösten sich die aufgestapelten Hölzer und verschütteten den Bauarbeiter im Bereich des Unterkörpers. Ein Vorgesetzter verständigte das Rettungswesen und dessen Mitarbeiter die Polizei. Die Rettungskräfte befreiten den Verschütteten und brachten ihn ins Krankenhaus. Bis zum Eintreffen des Vertreters der Landesdirektion wurde die Baustelle vorsorglich geräumt und polizeilich abgesperrt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Einbruch in Friedhofsverwaltung - PM vom 12.03.2018

Leipzig, OT Anger-Crottendorf

09.03.2018, 14:30 Uhr bis 11.03.2018, 14:00 Uhr

Ein Unbekannter hebelte zunächst ein Fenster zum Gebäude auf, stieg ein und durchwühlte alles. Er versuchte, einen Tresor zu öffnen, was ihm jedoch nicht gelang. Letztendlich verschwand er mit einem Computer, einem Telefon sowie diversen Lebens- und Genussmitteln aus der Küche der Friedhofsverwaltung. Während der Stehlschaden noch unklar ist, wurde der Sachschaden mit ca. 500 Euro angegeben. Die Objektverwalterin (42) hatte Anzeige erstattet. Bereits vom Donnerstag, 16:00 Uhr, bis Freitag, 06:15 Uhr, war ein Einbrecher in einem anderen Gebäude des Friedhofs. Er hatte durch Einschlagen einer Fensterscheibe den Umkleideraum der Mitarbeiter betreten und dort die Spinde durchsucht. Ob und was gestohlen wurde, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Höhe des Sachschadens beziffert sich auf ungefähr 200 Euro. Auch in diesem Fall hatte die 42-Jährige morgens den Einbruch entdeckt und die Polizei gerufen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Wo ist das Motorrad abgeblieben? - PM vom 12.03.2018

Leipzig; OT Gohlis-Mitte

24.02.2018 - 10.03.2018, 17:00 Uhr

Aufgrund der Machenschaften dreister Langfinger erlitt ein begeisterter Motorradfahrer (57) einen herben Verlust, denn die Diebe stahlen seine rot-silberfarbene MV Agusta Brutale 800 Dragster RR mit dem amtlichen Kennzeichen L - A 813 aus der Tiefgarage in der Hans-Oster-Straße. Dieses recht selten in Deutschland vertretene Modell hatte der zweiradbegeisterte 57-Jährige erst vor gut 1,5 Jahren neu gekauft und war bislang 3.500 km gefahren. Damals betrug der Kaufpreis 18.600 Euro, so dass der Zeitwert noch sehr hoch einzuschätzen ist. Die Tiefgarage, in der er seine Maschine in den letzten Monaten überwintern ließ, verfügt ausschließlich über einen Eingang und war durch ein Rolltor gesichert. Die Diebe scheuten demnach keine Mühen, um an das Motorrad zu gelangen. Jedenfalls erstattete der 57-Jährige sofort nach Feststellen ihres Verschwindens Anzeige, so dass die Polizei nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall ermittelt. Das Motorrad ist zur Fahndung ausgeschrieben. Beigefügt stellte der 57-Jährige ein Bild seines Motorrades zwecks möglicher Veröffentlichung zur Verfügung.

1. Fall - PM vom 12.03.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Funkenburgstraße

02.03.2018, 15:00 Uhr ? 10.03.2018, 16:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Toyota Avensis des 56-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 17.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (Vo)

2. Fall - PM vom 12.03.2018

Leipzig, OT Grünau, Grünauer Allee

11.03.2018, 13:00 Uhr ? 16:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten dunkelgrauen Kombi Mazda 6 des 61-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 25.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (Vo)

Einbruch in eine Pizzeria - PM vom 12.03.2018

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Köbisstraße

10.03.2018, 23:00 Uhr ? 11.03.2018, 10:30 Uhr

Unbekannter Täter gelangte gewaltsam durch das Aufhebeln eines straßenseitigen Fensters in die Lokalität. Anschließend durchsuchte er die Räumlichkeiten und den Tresenbereich und entwendete eine mittlere dreistellige Bargeldsumme, drei Flaschen Alkohol sowie diverse Dokumente. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 700 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Volltreffer - PM vom 12.03.2018

Leipzig, OT Lindenau, Lützner Straße

11.03.2018, 09:00 Uhr

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit kontrollierten die Beamten zwei männliche Personen an einer Straßenbahnhaltestelle. Einer der beiden konnte sich mit einem Ausweisdokument ausweisen. Es handelte sich dabei um einen 31-jährgien Asylbewerber aus Tunesien. Die zweite Person hatte keine Dokumente bei sich, aber eine Zustellungsvollmacht. Nach der Überprüfung der Identitätsfeststellung handelte es sich um einen 26-jährigen tunesischen Asylbewerber. Gegen diese Person lag ein Vollstreckungshaftbefehl vor sowie durch die Ausländerbehörde Dresden eine Abschiebeverfügung. Daraufhin wurde die Person durchsucht. In der Bekleidung fanden die Beamten ein griffbereites, bereits aufgeklapptes Springmesser sowie eine Cliptüte mit pflanzlichen Substanzen, die betäubungsmittelähnliche Substanzen enthielten. Der 31-Jährige wurde vor Ort entlassen. Der 26-Jährige wurde in die Justizvollzugsanstalt überstellt. (Vo)

Schmierfinken! - PM vom 12.03.2018

Leipzig, OT Plagwitz, Zschochersche Straße

12.03.2018, 00:55 Uhr

Über Notruf wurde dem Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig durch zwei Zeugen bekannt, dass sie gesehen haben, wie fünf Personen, die mit Fahrrädern unterwegs waren, das Planenverdeck eines abgestellten Lkw mit silber- bzw. schwarzfarbenem Farbspray gemeinschaftlich besprüht haben in einer Höhe von 1,20 Meter und einer Länge von 5 Metern. Durch die präzisen Personenbeschreibungen wurde eine Tatortbereichsfahndung über Funk an mehrere Funkstreifenwagen gegeben und die Beamten konnten daraufhin in der Nähe des Tatortes insgesamt fünf männliche Personen (25, 24, 22, und 2x 21) stellen. Farbanhaftungen, Spraydosen und Handschuhe konnten sichergestellt werden. Die ?Künstler? sehen sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegenüber. (Vo)

Baumarktdieb gefasst! - PM vom 12.03.2018

Leipzig, OT Seehausen, Handelsstraße

10.03.2018, 19:10 Uhr

Zwei Ladendetektive beobachten eine männliche Person, die Diebesgut einsteckte. Nach der Kassenzone sprachen sie diese männliche Person an. Zunächst schien es, dass dieser freiwillig mit ins Büro kommen würde. Plötzlich ergriff die männliche Person die Flucht und versuchte, durch einen Richtungswechsel wegzurennen. Die beiden Detektive rannten hinterher, bekamen den Mann zu fassen. Alle drei stürzten. Dabei verletzte sich ein Detektiv am Fuß und wurde später durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus zu weiteren Untersuchungen gebracht. Mittlerweile trafen Polizeibeamte ein. Bei dem Dieb handelte es sich um einen 28-Jährigen aus Markleeberg. Bei der Durchsuchung entdeckten die Beamten ein Tierabwehrspray griffbereit. Bei dem Diebesgut handelte es sich um zwei Schleifvliese, ein paar Ohrenschützer und eine Schutzbrille. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 50 Euro. (Vo)

Warum kippe ich ein Fahrzeug um? - PM vom 12.03.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Prager Straße

11.03.2018, 02:45 Uhr

Diese Frage stellten sich die Polizeibeamten, als sie zum Ereignisort gerufen wurden. Telefonisch wurde dem Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig mitgeteilt, dass auf dem Gelände der ?Alten Messe? auf Höhe eines Fahrradladens ein auf der Seite liegender silberfarbener Subaru Libero liegen würde. Als die Beamten eintrafen, bestätigte sich der Sachverhalt. Das Fahrzeug stand zunächst ordnungsgemäß am Straßenrand geparkt. Durch unbekannte Täter wurde das Fahrzeug vermutlich angehoben und auf die Seite gekippt. Durch die Kameraden der Feuerwehrwache Süd wurde das Fahrzeug wieder aufgerichtet. Die 51-jährige Halterin des Fahrzeuges wurde erreicht. Sie kam zum Ereignisort. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Die linke Fahrzeugseite wies erhebliche Lackschäden und Dellen auf. Die Scheibe der Fahrertür war zerstört.

Auto gegen Krad ? drei Verletzte - PM vom 12.03.2018

Leipzig-Schönefeld, Schwantesstraße/Bautzner Straße

11.03.2018, gegen 11:15 Uhr

Die Fahrerin (57) eines VW UP war auf der Schwantesstraße in Richtung Bautzner Straße unterwegs. Beim Linksabbiegen verstieß sie gegen das Rechtsfahrgebot und es kam zum Zusammenprall mit einem entgegenkommenden Motorradfahrer (55), der offenbar zu schnell gefahren war. Beim Unfall verletzten sich sowohl der Kradfahrer als auch die Autofahrerin und deren Insassin (5). Alle drei mussten mit leichten Verletzungen zur ambulanten Behandlung in Krankenhäuser gebracht werden. Am VW und an der Suzuki entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Gegen die 57-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Unfall mit hohem Sachschaden ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 12.03.2018

Leipzig, BAB 14, in Richtung Magdeburg

11.03.2018, 19:40 Uhr

Zwei Autos befuhren hintereinander die Auffahrt der Anschlussstelle Leipzig-Nord in Fahrtrichtung Magdeburg. Der erste fuhr diagonal vom Einfädel- auf den mittleren Fahrstreifen auf, beachtete jedoch den dort fahrenden Mercedes (Fahrer: 43) nicht. Dieser wich aus, um eine Kollision zu vermeiden. In der Folge kam es allerdings zum Zusammenstoß mit einem Opel Insignia (Fahrer: 35) im rechten Fahrstreifen. Dadurch gerieten beide Fahrzeuge in den Straßengraben, wobei sich der Mercedes überschlug. Ungeachtet dessen war der Verursacher pflichtwidrig weitergefahren. Am Mercedes entstand Totalschaden (ca. 25.000 Euro); am Opel waren etwa 15.000 Euro Schaden zu verzeichnen und an den Anlagen der Autobahn ungefähr 500 Euro. Beide Autofahrer wurden in ein Krankenhaus gebracht, bei ihnen jedoch keine unfallbedingten Verletzungen diagnostiziert. Nun ermitteln die Beamten des Verkehrsunfalldienstes wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Übergriff auf Kirchgemeinde - PM vom 09.03.2018

Leipzig; OT Plagwitz, Markranstädter Straße

09.03.2018, 02:05 Uhr ? 02:10 Uhr

Die evangelische Freikirche im Herzen Plagwitz`s rückte in das Visier von ?Schmutzfinken?, die deren Hausfassade mit pinker Farbe verschandelten. Sie warfen mehrere mit dieser Farbe gefüllte Christbaumkugeln gegen das Mauerwerk, so dass diese zerschellten und sich die Farbe über die Wand in einer Größe von ca. 6 x 20 Metern ergoss. Der Staatschutz hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung übernommen. (MB)

Körperverletzung - PM vom 09.03.2018

Leipzig, OT Zentrum, Theresienstraße

09.03.2018, 02:35 Uhr

Zwei Besucher (24, 22) einer Disco verließen das Objekt. Diese wurden von einer zunächst unbekannten männlichen Person verfolgt und dann angesprochen. Dabei ?baute? sich der Mann vor den beiden mit provozierenden Gesten auf und suchte die körperliche Auseinandersetzung. Um dem Nachdruck zu verleihen, zog der Mann ein Messer. Daraufhin rief einer der beiden Angegriffenen über Handy die Polizei. Nachdem das Gespräch über Handy beendet war, erhielt der 24-Jährige mehrere Faustschläge von dem Mann ins Gesicht. Anschließend entfernte sich der Schläger. Die Beamten trafen nach wenigen Minuten ein. Auf Grund der Personenbeschreibung konnte der Schläger durch das Hinzuziehen weiterer Funkstreifenwagenbesatzungen in der Eutritzscher Straße, in der Nähe einer Tankstelle, gestellt werden. Es handelte sich dabei um einen 21-jährigen Leipziger, der sich den polizeilichen Maßnahmen der Beamten vor Ort widersetzte. Die Identität wurde festgestellt und die Person durchsucht. Der 24-jährige Geschädigte erlitt Schwellungen im Gesicht. Einen Arzt benötigte er nicht. Bei den vor Ort geführten weiteren Ermittlungen wurde durch das Sicherheitspersonal der Disco bekannt, dass der 21-jährige Täter bereits zuvor Ärger mit dem Einlassdienst hatte. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet. (Vo)

Große Aufregung ? - PM vom 09.03.2018

Leipzig, OT Plagwitz, Zschochersche Straße

09.03.2018, 09:10 Uhr

? herrschte am heutigen frühen Vormittag an und in der Elsterpassage. Ein Hinweisgeber informierte die Polizei, dass ein silberfarbener Rollkoffer auf dem Fußweg vor dem Eingang der Elsterpassage stand. Es gab dazu keinen Eigentümer. Die Polizei sperrte das Arial Zschochersche Straße/Lauchstädter Straße/Erich-Zeigner-Allee/Schmiedestraße/Amalienstraße weiträumig ab. Kontakt zu den Experten der USBV (unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtungen) im Landeskriminalamt Sachsen und auch mit den Experten der Bundespolizeidirektion Pirna wurde aufgenommen. Um 11:40 Uhr gab es Entwarnung. Ein Mann rief aus Berlin an. Er hatte am frühen Morgen aus einem Hotel, unmittelbar neben der Elsterpassage ausgecheckt und war mit einer kleinen Gruppe mit einem Reisebus weggefahren. In Berlin bemerkte er, dass er seinen Koffer vergessen hatte und rief zurück. Daher erfuhr er von den polizeilichen Maßnahmen in Leipzig. Umgehend nahm er Kontakt mit dem Führungs- und Lagezentrum in Leipzig auf und der ?Fall? konnte aufgeklärt werden, indem er sehr detailliert seinen Koffer beschrieb, der vorwiegend persönliche Sachen und Bekleidungsgegenstände beinhaltete. (Vo)

Gemein! - PM vom 09.03.2018

Leipzig-Meusdorf, Leinestraße

08.03.2018, gegen 10:30 Uhr

Ein Fahrradfahrer (46) stand verkehrsbedingt an der Ampel, als ein Autofahrer so nah an ihn heranfuhr, dass er ihm mit dem Vorderrad fast über den Fuß fuhr und das Rad streifte. Nach einer verbalen Auseinandersetzung stieg der Autofahrer aus und schlug dem Mann mit der Faust so ins Gesicht, dass dieser schwere Verletzungen erlitt und stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste. Der Geschädigte stellte sich dann vor das Auto, um seinen Peiniger aufzuhalten, doch dieser gab Gas und fuhr los. Der 46-Jährige konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite retten. Es gab drei Zeugen, einer verständigte das Rettungswesen und die Polizei. Die Beamten haben die Ermittlungen wegen Körperverletzung und Unfallflucht aufgenommen. (Hö)

?Herr König? von der Kriminalpolizei - PM vom 09.03.2018

Leipzig-Engelsdorf

08.03.2018, gegen 12:30 Uhr

Gestern Mittag meldete sich eine männliche Person beim Geschädigten und stellte sich als ?Herr König vom Dezernat Raub- und Einbruchsdezernat? aus Eilenburg vor. Sofort wurde der Senior (81) hellhörig. Der Anrufer gab an, dass im Gladiolenweg eingebrochen worden war und es wäre neben Werkzeug noch ein Notizbuch mit seinem Namen gefunden worden. Ein Vermerk daneben hätte ausgesagt, dass er ?alleinstehend und vermögend? sei. Anschließend gab er an, dass er befragt werden müsste. Daraufhin sagte der Senior, dass der dies nicht glaube und er nicht zur Dienststelle komme. Nun verband der Anrufer den 81-Jährigen mit ?seinem Vorgesetzten?, von welchem der Geschädigte den Eindruck hatte, dass dieser dieselbe Stimme wie der Anrufer hat. Dann war wiederum ?Herr König? am Apparat und meinte, dass er ihn in drei bis vier Stunden aufsuchen würde und beendete das Telefonat. Sofort rief der misstrauische Mann die Polizei. Nun ermitteln Kripobeamte wegen Missbrauchs von Titeln. (Hö)

Nächtliche Verkehrskontrolle brachte es an den Tag - PM vom 09.03.2018

Leipzig.-Zentrum, Friedrich-Ebert-/Gustav-Mahler-Straße

09.03.2018, 03:43 Uhr

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wollten Polizeibeamte heute Nacht zwei Fahrradfahrer kontrollieren. Doch beide flüchteten durch den Johannapark und trennten sich dort. Einer konnte entkommen, der andere fuhr weiter zur Friedrich-Ebert-Straße, wo schon ein Funkstreifenwagen wartete. Ein Beamter stieg aus und forderte den E-Biker zum Anhalten auf. Doch dieser machte kehrt und flüchtete vor den Gesetzeshütern. Dabei kollidierte er jedoch mit dem Funkstreifenwagen. Er stürzte, verletzte sich leicht und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Beim Überprüfen des Zweirades stellte sich heraus, warum der E-Biker (36) abhauen wollte: Das Rad war offensichtlich gestohlen, die Rahmennummer herausgeflext worden. Zudem fanden die Polizisten bei der Durchsuchung der Sachen des Leipzigers noch diverse Einbruchwerkzeuge sowie drei Cliptütchen ? zwei mit kristalliner Substanz (Amphetamine) sowie eines mit sieben Tabletten (Ecstasy): insgesamt 13,2 Gramm. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurde die Blutentnahme angeordnet. Die Beamten fanden wenig später im Johannapark einen schwarzen Rucksack, in welchem sie diverses Einbruchwerkzeug, ein hochwertiges Smartphone, eine Schachtel mit zwei Cliptütchen mit 6,7 Gramm Betäubungsmitteln (Amphetamine) sowie den Personalausweis eines 34-Jährigen. Die Überprüfungen, ob die Sachen zum anderen Fahrradfahrer gehören, dauern an. Am Funkstreifenwagen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. (Hö)

Audi-Fahrer übersah Fußgänger und fuhr davon! - PM vom 09.03.2018

Leipzig (Altlindenau), Lützner Straße

08.03.2018, 18:14 Uhr

In Höhe des LVB-Bushofes wollte am gestrigen Abend ein 44-jähriger Mann auf der Lützner Straße die Ampelkreuzung überqueren. Da er grünes Lichtzeichen hatte, lief er natürlich auch los, dabei wurde er von einem silberfarbenen Audi-Fahrer, der aus der Saalfelder Straße abbog, erfasst. Der 44-Jährige konnte sich zunächst mit einer Hand noch auf der Motorhaube abstützen, trotzdem knallte er durch die Wucht des Zusammenstoßes direkt auf die Motorhaube. Diesen Zusammenstoß als Autofahrer nicht zu bemerken ist fraglich, dennoch brauste der Audi-Fahrer davon, ohne dem Fußgänger Hilfe zu leisten. Zum Glück hatte sich der 44-Jährige bei der unerwarteten Begegnung keine schweren Verletzungen zugezogen. Die ersten Ermittlungen zu dem unbekannten Autofahrer laufen, da der Fußgänger sich Kennzeichenfragmente merken konnte. (St)

Ausgetickt! - PM vom 08.03.2018

Leipzig-Connewitz, Zwenkauer Straße/Hildebrandstraße

07.03.2018, gegen 13:00 Uhr

Gestern um die Mittagszeit belästigte ein offensichtlich angetrunkener Mann vor der dortigen Grundschule mehrere Passanten. Außerdem sprang er vor das Auto eines 67-Jährigen, gestikulierte wild mit seinem Mobiltelefon und wirkte so, als ob er diesen fotografieren wollte. Der Pkw-Fahrer sprach ihn daraufhin an und sofort schlug der Täter zu. Beide Fäuste trafen das Gesicht und den Kopf des 67-Jährigen, der dadurch verletzt wurde und aus der Nase blutete. Er rettete sich auf das Schulgelände. Gleich darauf ließ der Unbekannte seine Wut am Auto seines Opfers, einem Ford Tourneo, aus: Er riss den Heckscheibenwischer und den linken Außenspiegel ab. Wenig später betrat er das Gelände der Grundschule in der Hildebrandstraße, ging zum Eingang, stellte sich auf die Treppe und belästigte verbal die dort vorbeilaufenden Kinder und deren Eltern. Eine Erzieherin (44) informierte die Polizei. Die Beamten waren wenig später am Tatort und nahmen den Mann (28) vorläufig fest. Die Polizisten nahmen starken Alkoholgeruch wahr. Zudem torkelte er und konnte sich nur mit ?verwaschener? Aussprache artikulieren. Bevor die Beamten den jungen Mann in das Zentrale Polizeigewahrsam zur Durchführung weiterer Maßnahmen brachten, riefen sie einen Rettungswagen für den Verletzten, der zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurde. Der 28-Jährige hat sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Ohne Fahrerlaubnis und ? - PM vom 08.03.2018

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Fraunhoferstraße

08.03.2018, 02:49 Uhr

? unter Einfluss von Betäubungsmitteln stehend, war heute Nacht ein Autofahrer unterwegs. Polizeibeamte befuhren während ihrer Streifentätigkeit die Georg-Schwarz-Straße und passierten gerade die Brücke, als sie einen VW Polo bemerkten, der Am Ritterschlösschen nach links auf die Georg-Schwarz-Straße stadteinwärts abbog und dann nach rechts auf die Ludwig-Hupfeld-Straße. Die Beamten entschlossen sich, dem Pkw-Fahrer zu folgen und einer allgemeinen Verkehrskontrolle zu unterziehen. Der VW fuhr dann nach rechts auf die Fraunhoferstraße und hielt an einer Einfahrt zu den dortigen Werkhallen. Als die Beamten ankamen, war das Fahrzeug leer und unverschlossen. Sie bemerkten nun einen Mann vor einem Gebäude und forderten dessen Personalausweis. Bei ihm handelte es sich um einen 18-Jährigen. Als die Gesetzeshüter Führerschein und Zulassungsbescheinigung von ihm haben wollten, gab der an, das Auto nicht gefahren zu haben. Aufgrund verräterischer Spuren im Schnee folgten die Beamten diesen und konnten im Gebäude einen 29-Jährigen feststellen. Beide mussten ihre Schuhsohlen zeigen, woraufhin die Beamten feststellten, dass das Profil der Schuhe des 29-Jährigen zu den Spuren an der Fahrertür passte, also er dort auch ausgestiegen war. Der Mann konnte keine Fahrerlaubnis vorweisen. Da die Polizisten den Verdacht des Konsums von Betäubungsmitteln hegten, wurde ein Drugwipetest durchgeführt, welcher positiv auf Methamphetamine reagierte. Eine Blutentnahme in einem Krankenhaus wurde anschließend realisiert. Bei der Überprüfung des Fahrzeuges stellte sich heraus, dass dies auf eine 35-jährige Frau zugelassen ist. Diese konnte später telefonisch erreicht werden. Sie gab an, dass sie dem 29-Jährigen nicht gestattet hatte, das Fahrzeug zu nutzen. Dieser sollte lediglich eine defekte Seitenscheibe des in ihrer Garage abgestellten Pkw reparieren. Diesen Umstand hatte er nun genutzt, um mit seinem Kumpel eine nächtliche ?Spritztour? zu unternehmen. Gegen den 29-Jährigen wird nun strafrechtlich ermittelt. (Hö)

Fünf Täter vorläufig festgenommen - PM vom 08.03.2018

Leipzig-Seehausen, An der Passage/Handelsstraße

07.03.2017, gegen 11:00 Uhr

Dank eines aufmerksamen Passanten, der sofort reagierte und seine Kollegen in Kenntnis setzte, konnten Polizeibeamte gestern Vormittag fünf Täter dingfest machen. Sie waren von einem Beamten außerhalb des Dienstes beobachtet worden, als sie aus einem Honda Accord mit weißrussischem Kennzeichen ausstiegen und anschließend mit leeren Rucksäcken und Taschen einzeln in verschiedene Geschäfte, wie Baumarkt, Drogerie und Modeläden, verschwanden, wo sie arbeitsteilig handelten. Dort stahlen sie die Waren ihrer Begierde und steckten das Diebesgut in ihre präparierten Rucksäcke und Taschen. Danach gingen sie zum Auto zurück, legten das Diebesgut hinein, veränderten professionell ihr Äußeres und begannen das ?gleiche Spiel?. Polizeibeamte nahmen sogleich drei der Tatverdächtigen vorläufig fest. Zwei hatten sich zunächst der Festnahme durch Flucht entzogen, konnten jedoch wenig später dingfest gemacht werden. Bei dem Quintett, das sich zum Teil nicht ausweisen konnte, handelte es sich ausnahmslos um Osteuropäer, mit hoher Wahrscheinlich aus der Russischen Förderation, aus Weißrussland und aus der Ukraine. Die genaue Herkunft der Fünf im Alter zwischen 16 und 31 Jahren, gegen die wegen Bandendiebstahl ermittelt wird, konnte noch nicht abschließend geklärt werden und dauert derzeit noch an. Auch die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar, dürfte jedoch im vierstelligen Bereich liegen. Die Beamten stellten im Auto das Diebesgut, unter anderem drei große Taschen mit Bekleidung, sicher. Die Diebe (16, 18, 22, 30, 31) wurden heute dem Haftrichter vorgeführt. (Hö)

Kanzlei beschmiert ? - PM vom 08.03.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Leibnitzstraße

08.03.2018, 00:52 Uhr

? und mit Steinen beworfen: Das war der Ausgangspunkt der Meldung, die die Polizei in der Nacht erhielt. Am Ort eingetroffen wurde festgestellt, dass durch unbekannte Täter die Außenfassade der Rechtsanwaltskanzlei mittels ca. sechs Farbbomben und Ziegelsteinen beworfen wurde. Dabei wurde mindestens ein Fenster beschädigt. Vor dem Gebäude waren mehrere Fahrzeuge geparkt. Vier davon wurden durch das Werfen der Farbbomben beschädigt. Der Rechtsanwalt ist AfD-Mitglied. Bereits im Jahr 2016 ereignete sich ein gleichartiger Fall auf diese Kanzlei. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Bargeld, Spendenkasse und Haarshampoo gestohlen - PM vom 08.03.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Harnackstraße

06.03.2018, 19:25 Uhr ? 07.03.2018, 07:15 Uhr

In der Nacht verschaffte sich ein unbekannter Täter unberechtigt Zutritt zu einem Frisörgeschäft. Durch das gewaltsame Aufbrechen der Eingangstür gelang es der unbekannten Person, in die Filiale einzusteigen. Wie der Inhaber (37) am nächsten Morgen dann feststellen musste, fehlte ihm nicht nur seine Spendenkasse, ein Haarshampoo, sondern auch das Bargeld aus der verschlossenen Kasse. Insgesamt befindet sich der verursachte Stehlschaden im hohen dreistelligen Wert, der entstandene Sachschaden in der Filiale konnte bis dato nicht beziffert werden. (St)

Einbrecher probiert sich gleich an zwei Geschäften - PM vom 08.03.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Riebeckstraße

06.03.2018, 18:45 Uhr ? 07.03.2018, 07:45 Uhr

Bei ihrem täglichen Gang auf Arbeit machte die Mitarbeiterin einer Apotheke (53) eine ungewohnte Feststellung, denn beim Betreten des Innenhofes bemerkte sie, dass die Hoftür offen steht und der Schließkeil verschlossen war. Zudem brannte Licht in einem angrenzenden Fachgeschäft, auch eher ungewöhnlich um diese Uhrzeit. Diese Gegebenheiten machten die 53-Jährige schon stutzig, als sie dann aber wenige Meter weiter ging, sah sie, wie die Notausgangstür eines Discounters aus der Verankerung gehoben war und die Alarmanlage lief. Umgehend verständigte die Dame die Polizei. Bei der Tatortbegehung stellten die Beamten fest, dass sowohl in den Discounter, als auch in das Schuhfachgeschäft eingebrochen wurde. Nach ersten Erkenntnissen konnte der unbekannte Täter dabei Bargeld im zweistelligen Wert erbeuten. Art und Umfang des entstandenen Stehl- und Sachschadens waren noch nicht verifizierbar. (St)

?Was schert mich fremdes Elend?? - PM vom 08.03.2018

Leipzig; OT Connewitz, Bornaische Straße

08.03.2018, 04:00 Uhr

Das Bellen eines Hundes ?nervte? einen Anwohner (24) so sehr, dass er die Polizei rief. Als Nebensächlichkeit erwähnte er noch, dass sich der Hundehalter indes mit einem Fahrradrahmen an den auf der Straße parkenden Autos austobte. Diesen soll er immer wieder gegen die Fahrzeuge geworfen haben. Als die Gesetzeshüter daraufhin zügig zum ?Tatort? kamen, entdeckten sie zwei beschädigte Autos. An einem Ford Cougar, der gegenüber des Grundstückes 7 parkte, war die Scheibe an der B-Säule teilweise herausgesplittert und an einem Honda Accord, der Höhe des Grundstückes 18 stand, die Frontscheibe gerissen. Zudem fanden sich kleine Kratzer auf der Motorhaube an. Vom Randalierer indes ?fehlte jede Spur?, dafür fanden die Gesetzeshüter nicht weit entfernt einen Fahrradrahmen, der umgehend zwecks kriminaltechnischer Untersuchung sichergestellt wurde. Den Sachschaden schätzten die Ermittler vorerst auf ca. 900 Euro. Der Hinweisgeber erwähnte nur noch, dass der Mann dunkel gekleidet war und einen schwarzen Hund bei sich führte. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung dauern an. (MB)

?Angst war sein Name? - PM vom 08.03.2018

Leipzig; OT Zentrum, Markt

07.03.2018, 10:30 Uhr

In einem beliebten Parkhaus am Leipziger Markt widerfuhr einer Dame (51) eine bösartige Begegnung, bei der ein 26-Jähriger sie auf überaus niederträchtige Weise bedrohte. Die 51-Jährige war mit dem Fahrstuhl ins Parkdeck gefahren und sah sich, als die Fahrstuhltüren aufgingen, dem Mann gegenüber. Dieser wiederum zögerte keinen Moment und schubste die Dame mit einem heftigen Stoß gegen die Rückwand des Fahrstuhls. Zudem schnipste er ihr mit seinen Fingern heftig gegen die Stirn, beschimpfte sie als Antichrist und drohte ihr schlimmes Leid zufügen zu wollen. Große Angst trieb daraufhin die 51-Jährige unter Hilferufen aus dem Fahrstuhl. Zum Glück waren Passanten in der Nähe, bei denen sie Schutz suchte. Auch der 26-Jährige stieg aus, sie dabei im Blick behaltend, so die 51-Jährige. Doch so recht nahmen die Passanten die Situation nicht ernst und stiegen geradezu in den Fahrstuhl. So sah sich die Dame in dem Dilemma, entweder allein mit dem Mann in der Tiefgarage zu bleiben oder mit hinauf ins Erdgeschoss zu fahren. Sie entschied sich für letzteres und dann Hilfe zu holen. Diese bekam sie gleich um die Ecke bei der Security eines Kaufhauses, die die Polizei informierte. So wartete die Dame da in Sicherheit auf die Gesetzeshüter, denen gegenüber sie den Mann zwar knapp aber ausreichend genug beschrieb, um seiner habhaft zu werden. Die Gesetzeshüter fanden den 26-Jährigen im Parkhaus. Bei ihm und in seinem Auto entdeckten sie allerdings keine strafrelevanten Gegenstände. Der 26-Jährige aber gestand, die Frau in Angst versetzt zu haben und das er dies bedaure. Trotz dieser möglichen Reue wird gegen ihn nun wegen Bedrohung und Körperverletzung ermittelt. Im Übrigen war der 26-Jährige kein unbeschriebenes Blatt. An seinem vormaligen Wohnort außerhalb Sachsens war er schon wegen Verstöße gegen das BtMG in Erscheinung getreten. Zudem ließ sich der 26-Jährige auf eigenen Wunsch in ärztliche Betreuung bringen. (MB)

Von der Straße abgekommen ? - PM vom 08.03.2018

Leipzig-Zentrum, Rackwitzer Straße/Am Gothischen Bad

07.03.2018, gegen 16:15 Uhr

? war gestern Nachmittag der Fahrer (52) eines Peugeot Boxer. Der Lkw-Fahrer befuhr die Straße Am Gothischen Bad. Beim Abbiegen auf die Rackwitzer Straße geriet er ins Schleudern und kam nach links von der Straße ab. Das Fahrzeug stieß zunächst gegen einen großen Werbeträger, danach gegen einen Lichtmast und dann gegen ein Verkehrszeichen. Die Trümmerteile des Werbeträgers beschädigten einen Mazda, dessen Fahrer (43) verkehrsbedingt anhalten musste. Verletzt wurde niemand. Am Lkw, Pkw, Werbeträger und Verkehrszeichen ? der Mast blieb unbeschädigt ? entstand ein Schaden in Höhe von ca. 13.100 Euro. Der Peugeot-Fahrer hat ein Verwarngeld zu zahlen. (Hö)

Glück im Unglück - PM vom 08.03.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Eutritzscher Straße

07.03.2018, 07:05 Uhr

Am Mittwochfrüh hatte ein Passant (61) mit dem winterglatten Gehweg auf der Eutritzscher Straße zu kämpfen und kam auch aufgrund der Glätte ins Rutschen. Dabei stieß er gegen die Fahrzeugfront der einfahrenden Straßenbahn im LVB- Haltestellenbereich Chausseehaus. Dennoch hatte er Glück im Unglück, denn der 61-Jährige wurde durch den unfreiwilligen Zusammenstoß nur leicht verletzt. (St)

Die Lücke war nur ein Nadelöhr - PM vom 08.03.2018

Machern, B 6 in Richtung Leipzig

07.03.2018, 16:20 Uhr

Der Versuch, einen Lkw samt Anhänger zu überholen, wurde einer Opelfahrerin (35) zum Verhängnis. Sie war auf der B 6 in Richtung Leipzig hinter dem ?Koloss? gefahren und wollte eine Lücke im Gegenverkehr, zum Überholen zu nutzen. Dabei hatte sie sich offenbar verrechnet. Verunsichert ließ sie sich also wieder ?zurückfallen?, um erneut hinter dem Lkw einzuscheren. Dabei touchierte sie aber den Anhänger des Volvo und verlor die Kontrolle. Geradewegs steuerte ihr Opel daraufhin von der Fahrbahn auf das angrenzende Feld. Die 35-Jährige verletzte sich leicht, so sie in einer nahegelegenen Klinik ambulant behandelt werden musste. An ihrem Opel indes entstand nicht unerheblicher Schaden - deformierte Fahrzeugfront, zersprungene Windschutzscheibe - somit ein Sachschaden von geschätzt 5.000 Euro. (MB)

- PM vom 07.03.2018

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Jacobstraße

06.03.2018, 01:15 Uhr

Eine 59-Jährige erstattete bei der Polizei wegen Sachbeschädigung Anzeige. Ihr Nachbar (40) hatte sie in der Nacht geweckt, denn er war Zeuge einer schändlichen Schmiererei und erheblicher Zerstörungswut geworden. Er hatte gesehen, wie mehrere Personen die Scheiben des unmittelbar in der Nachbarschaft stehenden Gemeindehauses der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde zerstörten und anschließend flüchteten. Während der Vorort-Prüfung zeigte sich den Gesetzeshütern ein verheerendes Bild: Vom Gemeindehaus waren die Fenster auf der gesamten Länge mit Pflastersteinen und Farbbehältern zerschlagen worden. Dadurch ergoss sich eine grün-gelbe Farbe an vier Stellen über die Fassade und hinterließ Verunreinigungen in der Größe von ca. 2 m². Durch die Steinwürfe zerbrachen insgesamt sechs Scheiben, ein Fensterrahmen wurde erheblich beschädigt. Der Sachschaden ist mit ca. 2.000 Euro beziffert. Die Ermittlungen laufen. (MB)

Wer waren die Räuber? ? die Kripo ermittelt - PM vom 07.03.2018

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Stuttgarter Allee

06.03.2018, 14:15 Uhr - 14:30 Uhr

Zwei Männer würden für Stress sorgen, denn sie hätten es auf die Tasche eines 16-Jährigen abgesehen. Diese Information erreichte gestern Nachmittag eine Polizeistreife, die just zu der Zeit in Tatortnähe unterwegs war. Als die Gesetzeshüter wenig später am Tatort ankamen, trafen sie auf drei Jugendliche, die sofort folgende Episode erzählten: Sie, das Trio, hätten sich im Flur eines Mehrfamilienhauses aufgehalten, als plötzlich zwei Männer auftauchten. Diese hatten es ganz eindeutig auf eine ihrer Taschen abgesehen. Doch der 16-Jährige, dem diese gehörte, hielt sie fest. Daraufhin war er geschlagen und mit einem heftigen Ruck seines Hab und Guts (Smartphone, Kopfhörer, Ausweis) beraubt worden. Dann seien die beiden Räuber kurz vor Eintreffen der Polizei in Richtung Konsum weggerannt. Nach dem Aussehen der Täter gefragt, beschrieb der 16-Jährige sie so:

Ladendieb zückte Schere - PM vom 07.03.2018

Leipzig-Schönefeld, Volksgartenstraße

06.03.2018, 19:25 Uhr

Gestern Abend betrat ein Mann einen Einkaufsmarkt und ging zielgerichtet zu einem Warenträger, nahm sieben Packungen Kaffee im Wert von 69 Euro und steckte diese in seine mitgebrachte Umhängetasche. Anschließend passierte er den Kassenbereich, ohne zu bezahlen. Danach sprachen ihn Mitarbeiter an, woraufhin es zunächst zu verbalen Auseinandersetzungen kam. Danach legte der Täter das Diebesgut auf einen Packtisch. Gleich darauf zückte er eine Schere, bedrohte damit die Mitarbeiter (w.: 29, 38; m.: 32) und ging auf diese los. Nur durch Ausweichen konnten sich die drei vor Verletzungen schützen. Der Ladendieb schnappte sich nun zwei Päckchen Kaffee und verschwand aus dem Einkaufsmarkt. Die Kassiererin verständigte die Polizei. Gegenüber den Beamten gaben die Mitarbeiter an, dass der ?Kunde? bereits bekannt ist und gegen ihn Hausverbot vorliegt. Beim Ladendieb handelte es sich um einen Inder (30). Gegen ihn wird nun wegen räuberischen Diebstahls ermittelt. (Hö)

Polizeibeamte entdecken Hanfplantage - PM vom 07.03.2018

Leipzig-Wahren, Hopfenbergstraße

06.03.2018, 09:21 Uhr

Durch den Hausmeister eines Mehrfamilienhauses wurde bei der routinemäßigen Begehung zunächst festgestellt, dass die Zugangstür zum Wohnhaus gewaltsam aufgebrochen wurde. Bei der weiteren Begehung stellte sich dann heraus, dass die Tür einer Mietwohnung ebenfalls mit brachialer Gewalt geöffnet wurde. Der Hausmeister informierte umgehend die Hausverwaltung und die Polizei. Als die Polizeibeamten am Tatort eintrafen, prüften Sie die Wohnung, da vom Wohnungsinhaber jede Spur fehlte. Bei der Begehung der Wohnung fiel den Beamten ein monotones Geräusch auf. Beim Nachforschen, wo dieser Ton herkam, entdeckten die Polizeibeamten ein kleines Indoor-Zelt mit Beleuchtung und Belüftung sowie sechs Cannabispflanzen und Behältnisse mit diversen betäubungsmittelverdächtigen Substanzen. Die Wohnung wurde zunächst versiegelt, denn vom Inhaber fehlte immer noch jede Spur; dieser meldete sich am Abend auf dem zuständigen Revier. Nachdem er über seine Rechte und Pflichten belehrt wurde, kehrte er mit den Beamten am Abend in seine Wohnung zurück. Dabei stellte er fest, dass die unbekannten Eindringlinge persönliche Gegenstände im vierstelligen Wert entwendeten. Trotz dessen muss sich nun der 29-Jährige wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten. (St)

Dreist! - PM vom 07.03.2018

Leipzig-Gohlis, Georg-Schumann-Straße

06.03.2018, 16:22 Uhr

Sprachlos machte gestern in den Abendstunden die Dreistigkeit von einem unbekannten Täter. Er nutzte zunächst den Umstand aus, dass der Ehemann einer 26-Jährigen nach dem gemeinsamen Einkauf den Einkaufswagen wegbrachte und die Frau alleine war. Er rempelte die Geschädigte an und zog ihr Smartphone aus der Hosentasche. Aufgrund ihrer Blindheit konnte sich die junge Frau weder zur Wehr setzen, noch entsprechend reagieren und war der Situation hilflos ausgeliefert. Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen gibt es bislang keine. (St)

Fahrzeug entwendet - PM vom 07.03.2018

Leipzig, OT Gohlis, Cöthner Straße

05.03.2018, 22:00 Uhr ? 06.03.2018, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten grau-metallic farbenen Ford Edge in einem Zeitwert von ca. 30.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Eine Verfolgungsfahrt ? - PM vom 07.03.2018

Leipzig, OT Plagwitz, Limburger Straße/Wachsmuthstraße

06.03.2018, 04:40 Uhr

? lieferten sich am gestrigen frühen Morgen die Polizei und unbekannte Täter. Während der Streifentätigkeit einer Funkstreifenwagenbesatzung sollte ein schwarzer Pkw Audi A 6 kontrolliert werden. An der Kreuzung Gießerstraße/Industriestraße setzten die Beamten den beleuchteten Schriftzug ?STOP POLIZEI? und signalisierten dem Audi, rechts ranzufahren. Dieser wurde vom Fahrer ignoriert, bog in die Naumburger Straße ab, erhöhe merklich die Geschwindigkeit und fuhr über die Markranstädter Straße, Gießerstraße und weitere Straßen bis zur Windorfer Straße. Hier bremste der Audi stark ab, stellte sich quer und eine männliche Person flüchtete aus dem Fahrzeug. Dabei kam es zur leichten Kollision zwischen Fluchtfahrzeug und Funkstreifenwagen. Anschließend setzte der Audi die Fahrt bis zur Erich-Zeigner-Allee fort. Dabei fuhr er teilweise ohne Licht, beachtete in keinster Weise die Vorfahrtsreglung und bremste abrupt ab, um einen Auffahrunfall zu provozieren. Im Anschluss ging die Verfolgungsfahrt unter Benutzung von Sondersignal weiter bis in die Limburger Straße, in eine Sackgasse. Hier blieb der Audi mit laufendem Motor stehen und der Fahrer sowie sein Beifahrer flüchteten über die Brücke am Limburger Steg und weiter in Richtung Holbeinstraße. Der Audi wurde vorn links und der Funkstreifenwagen vorn rechts beschädigt. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Verletzt wurde niemand. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass die Kennzeichen in der Zeit vom 22. bis 23. Februar in Borna von einem Opel Omega gestohlen und das Fahrzeug vom letzten Halter in Baden-Württemberg abgemeldet wurde. Während der weiteren Ermittlungshandlungen wurde noch bekannt, dass in der Creuzigerstraße zwei geparkte Fahrzeuge durch das flüchtende Fahrzeug beschädigt wurden. (Vo)

Fall 1 - PM vom 06.03.2018

Leipzig-Connewitz, Dölitzer Straße

05.03.2018, gegen 11:30 Uhr

Am Montagmittag klingelte bei einer 84-jährigen Frau das Telefon. Es entwickelte sich sofort ?ein Wortspiel? hinsichtlich ?Wer ist am Telefon??, ?Kennst du meine Stimme nicht??, ?Bist du ??, ?Siehst du!? Als der Anrufer dann als Freund der Enkeltochter ?erkannt? wurde, kam er schnell zur Sache: Er wollte nämlich 20.000 Euro für den Kauf einer Eigentumswohnung und wollte die Summe wenig später abholen. Die Frau sollte auch nichts weitererzählen, da dies eine Überraschung wäre. Dann beendete der Anrufer das Telefonat. Die Frau erzählte wenig später ihrem Ehemann vom Gespräch. Offenbar schenkten beide der Geschichte zunächst Glauben, hielten den Anrufer, der sich nach etwa einer Stunde erneut meldete, jedoch erst einmal hin. Da das ältere Ehepaar dann doch misstrauisch wurde, riefen sie ihre Tochter an. Diese riet ihnen, die Polizei einzuschalten. Daraufhin meldete sich die 84-Jährige bei den Beamten.

Fall 2 - PM vom 06.03.2018

Leipzig-Lößnig, Bornaische Straße

05.03.2018, gegen 13:30 Uhr

Um den Kauf einer Immobilie ginge es, so berichtete die sich als eine ?Verwandte? ausgebende Anruferin der 86-Jährigen. Sie sei in ?Not? und fragte nach einer Summe von 1.500 Euro, die sie um 14:00 Uhr abholen wollte. Dann beendete sie das Gespräch. Die ältere Dame wandte sich an eine Person ihres Vertrauens, die dann auch die Polizei informierte.

Fall 3 - PM vom 06.03.2018

Leipzig-Sellerhausen, Emmausstraße

05.03.2018, gegen 14:30 Uhr

Eine Frau meldete sich am frühen Nachmittag bei einer 74-jährigen Seniorin. Auch sie gab sich als ?eine Verwandte? aus und forderte sofort Geld für den Kauf einer Eigentumswohnung. Doch die 74-Jährige legte auf und setzte die Polizei über den Anruf in Kenntnis. In allen drei Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen wegen Betrug aufgenommen. (Hö)

Radfahrer raubte Handtasche von der Schulter - PM vom 06.03.2018

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Neustädter Straße/Rabet

02.03.2018, gegen 13:00 Uhr

Eine 46-jährige Frau parkte nachmittags ihren Audi A 5 am rechten Straßenrand und stieg dann aus. Sie nahm ihre Handtasche, hängte sie sich über die Schulter und schlug die Fahrertür zu. In diesem Moment fuhr ein Fahrradfahrer an ihr vorbei, riss ihr die Tasche von der Schulter und flüchtete auf seinem silberfarbenen Rad in Richtung Eisenbahnstraße. Das 46-jährige Opfer erstattete wenig später Anzeige bei der Polizei. Ihr entstand ein Schaden in Höhe einer fünfstelligen Summe. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • etwa 30 Jahre alt, 1,70 m bis 1,80 m groß, schlank
  • mittelblonde, hinten kurz angeschnittene Haare
  • war bekleidet mit blauer Jeans, dunkle Winterjacke mit braunem Fellkragen und silberfarbenen Druckknöpfen an den Taschen, dunkle gerippte Wintermütze.
Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Zigaretten geklaut! - PM vom 06.03.2018

Leipzig (Paunsdorf), Waldzieststraße

06.03.2018, 01:16 Uhr

In der Nachtwurde bei einem Leipziger Sicherheitsdienst Alarmeinlauf in einem Paunsdorfer Einkaufsmarkt gemeldet. Kurze Zeit später trafen die Polizeibeamten am Einkaufsmarkt ein und prüften das Objekt nach Einbruchsspuren. Dabei konnten sie feststellen, dass eine neben dem Eingangsbereich befindliche Pappwand eingedrückt war. Daraufhin begab sich einer der Beamten in den Supermarkt. Neben durchwühlten Regalen, fand der Beamte auf dem Boden des Thekenbereiches diverse Zigarettenschachteln vor, von dem Täter fehlte jedoch jede Spur. Der unbekannte Eindringling konnte nach ersten Erkenntnissen Zigaretten entwenden; was der unbekannte Täter sich außerdem einstecken konnte, konnte durch die Filialleiterin in der Nacht jedoch noch nicht eruiert werden. Auch der entstandene Sachschaden ist nicht verifiziert. (St)

Auf frischer Tat ertappt ? Ermittlungsverfahren gezündet - PM vom 06.03.2018

Leipzig; OT Paunsdorf, Barbarastraße

05.03.2018, 22:00 Uhr

Eine Anwohnerin (55) ertappte am Abend ein Pärchen (w: 37; m: 32), welches an drei Mülltonnen zündelte. Die 55-Jährige hatte das Fenster öffnen wollen und dabei das Pärchen in Aktion erwischt. Sie rief daraufhin die Polizei und erzählte, dass das Duo in Richtung Riesaer Straße verschwand, dort an einer Hausecke in die Sachsenstraße und weiter Richtung Döllingstraße verschwand. Auf der Anfahrt zum Ereignisort entdeckte eine Polizeistreife die bei