Polizeibericht für Leipzig und Umgebung

Trickdieb suchte Juweliergeschäft heim - PM vom 22.01.2019

Leipzig (Zentrum)

21.01.2019, 18:15 Uhr

Gegen 18:15 Uhr betrat ein wohl gepflegt aussehender Mann ein Juweliergeschäft in der Innenstadt und gab zu verstehen, eine recht hochwertige und teure Uhr kaufen zu wollen. So bot die Mitarbeiterin dem offensichtlich finanzkräftigen Kunden eine Tasse Kaffee an und lenkte dessen Aufmerksamkeit auf einige hinter Glas verschlossene hochwertige Modelle von elegant bis sportlich. Letztlich interessierte sich der Herr für drei Uhren etwas genauer und ließ sie sich nacheinander zum Anschauen herausgeben. Dann erwähnte er, die eine Uhr nicht zu mögen, woraufhin die Verkäuferin diese zurücknahm und eine neue herausgab. In diesem Moment griff der Herr nicht mehr so galant wie er sich bislang gegeben hatte zu, schnappte sich die auf dem Tresen liegenden drei Uhren im Wert von ca. 3.500 Euro und floh. Die Mitarbeiterin erstattete umgehend Anzeige und beschrieb den Dieb folgendermaßen: ca. 175 cm groß ca. 40 Jahre alt schlanke Gestalt kurze dunkle Haare nicht allzu langen Vollbart schwarze Brille gepflegte Erscheinung Der Mann trug hellgraue, schmal geschnittene Jeans im used-Look mit Schlitzen schwarze, knöchelhohe Schnürschuhe dunkelgraue bis schwarze, halblange Wolljacke schwarzen, hellgemusterten Schal - gebunden Die Polizei ermittelt in diesem Fall wegen Trickdiebstahl. (MB)

Diebstahl eines Motorrades - PM vom 22.01.2019

Leipzig ( Lindenau), Demmeringstraße/Leidholdstraße

20.01.2019, gegen 16:00 Uhr bis 21.01.2019, gegen 06:50 Uhr

Der 17-jährige Nutzer eines mattgrau/schwarzen Leichtkraftrades Yamaha YZF-R 125 stellte das Fahrzeug auf der Abstellfläche für Fahrräder in der Demmeringstraße/Ecke Leidholdstraße ab und sicherte dieses mittels eines Lenkerschlosses. Ein unbekannter Täter entwendete das Leichtkraftrad in der Nacht. Der Zeitwert des Motorrades beträgt ca. 2.500 Euro.

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 22.01.2019

Leipzig (Zentrum-Südost), Nürnberger Straße

18.01.2019, gegen 10:00 Uhr bis 21.01.2019, gegen 17:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten weißen Hyundai Tucson ix 35 (amtliches Kennzeichen: L PW 7679) des 34-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 23.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Einbruch in zwei Fahrzeuge - PM vom 22.01.2019

Leipzig (Heiterblick), Penckstraße

21.01.2019, gegen 07:30 Uhr bis gegen 13:35 Uhr

Unbekannter Täter warf an zwei abgestellten Firmenfahrzeugen, einem Ford Kuga und einem Ford Transit Connect, mittels Steinen jeweils eine Scheibe der Fahrzeuge ein. Aus dem Ford Kuga wurde die Sportasche mit den darin befindlichen Sportsachen entwendet. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 - 100 zu melden. (Vo)

Einbrecher in Firma - PM vom 22.01.2019

Leipzig (Zentrum), Katharinenstraße

18.01.2019, gegen 16:00 Uhr bis 21.01.2019, gegen 06:15 Uhr

Zwischen Freitag und Montag verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zu den Räumlichkeiten einer Firma im zweiten Obergeschoss eines Bürokomplexes. Nachdem der Einbrecher eine Tür aufgehebelt hatte, versuchte er, mehrere Schließfächer gewaltsam zu öffnen. Dies misslang. Als er dann versuchte, eine Tür zu weiteren Büros aufzuhebeln, scheiterte er ebenfalls. Jedoch stahl er einen Beamer sowie einen Laptop und verschwand. Sowohl der Stehl- als auch der Sachschaden wurden mit einer niedrigen vierstelligen Summe angegeben. Eine Mitarbeiterin einer Reinigungsfirma hatte morgens den Einbruch entdeckt und sogleich die Polizei informiert. Ebenso hatte sie die Verantwortliche der Firma in Kenntnis gesetzt. Nun ermitteln Kripobeamte wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Umzugskarton und Rucksack gestohlen - PM vom 22.01.2019

Leipzig (Zentrum), Scherlstraße

21.01.2019, zwischen 18:20 Uhr und 20:30 Uhr

Ein unbekannter Täter schlug vom ordnungsgemäß abgestellten Daewoo die vordere rechte Seitenscheibe ein und entriegelte die hintere Tür. Dann griff er zu: Er stahl vom Beifahrersitz einen Rucksack mit einem Laptop sowie drei Ladekabel, davon zwei für ein Smartphone, und zwei Playstation-Spiele. Von der umgeklappten Rücksitzbank entwendete er einen Umzugskarton mit diverser Bekleidung und einen Fernseher. Als der Nutzer (24) des Fahrzeuges etwa zwei Stunden später zum Abstellort zurückkehrte, musste er sowohl den Einbruch als auch den Diebstahl feststellen und informierte darüber die Polizei. Dem jungen Mann entstand ein Schaden in Höhe einer vierstelligen Summe. Wer hat während der Tatzeit Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Täter geben? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Dimitroffstraße 1, 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966-34224. (Hö)

Aggressiver Bewohner - PM vom 22.01.2019

Leipzig (Möckern), Max-Liebermann-Straße

21.01.2019, gegen 15:45 Uhr

In der Gemeinschaftsunterkunft kam es am Montagnachmittag zu einem Zwischenfall mit einem Bewohner. Ein Asylbewerber aus Nigeria hatte in seinem Zimmer randaliert so dass die Security-Mitarbeiter eingreifen mussten. Er ließ sich aber nicht beruhigen und schlug einem der Mitarbeiter ein Bettteil auf den Kopf. Dieser erlitt dadurch eine Platzwunde. Da sich der Bewohner nicht beruhigen ließ und auch damit drohte, aus dem Fenster zu springen, wurde die Polizei hinzugerufen. Die Beamten konnten ihn überwältigen. Anschließend wurde er in ein Krankenhaus gebracht und dort medizinisch behandelt. Gegen den 24-Jährigen wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (Ber)

Eigentlich ist eine Straßenbahn ? - PM vom 22.01.2019

Leipzig (Zentrum), Goethestraße

21.01.2019, gegen 20:10 Uhr

? nicht zu übersehen. Einer 24-jährigen Fahrerin eines BMW Mini One ist dies aber genau passiert. Beim Ausparken in der Goethestraße übersah sie die ankommende Straßenbahn, die in stadteinwärtige Richtung fuhr. Es kam zum Zusammenstoß. Während die Straßenbahn nur leichte Kratzer davontrug, wurde der BMW stark in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand. (Vo)

Autofahrten mit Folgen - PM vom 22.01.2019

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Gundorfer Kirchweg

21.01.2019, gegen 12:45 Uhr

Ort: Leipzig (Kleinzschocher), Kantatenweg

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr ? - PM vom 21.01.2019

Leipzig (Connewitz), Bornaische Straße

19.10.2019, gegen 03:40 Uhr

? und Barrikadenbau: Bei der Polizeidirektion Leipzig ging ein Anruf eines Hinweisgebers ein, dass ca. zehn vermummte schwarzgekleidete unbekannte Täter mehrere Elemente einer Baustellenabsperrung auf die Straße schieben würden, so dass der Fahrverkehr stark beeinträchtigt wurde. Weiterhin zerschlug dieser Personenkreis mehrere Glasflaschen auf der Fahrbahn. Beim Eintreffen der Polizei flüchteten die unbekannten Täter in verschiedene Richtungen. Den Beamten gelang es aber, einen 24-Jährigen dabei zu stellen und festzuhalten. Dieser wehrte sich vehement gegen diese polizeiliche Maßnahme. Das Dezernat Staatsschutz der Polizeidirektion Leipzig hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (Vo)

Schon wieder ? - PM vom 21.01.2019

Leipzig (Grünau), Stuttgarter Allee

18.01.2019, gegen 14:00 Uhr ? 19.01.2019, gegen 13:00 Uhr

? fand eine Sachbeschädigung am Büro der Partei ?Die LINKE? statt, das auch vom Bundestagsabgeordneten Sören Pellmann genutzt wird. Unbekannte Täter versuchten, mittels Pflastersteinen die Scheiben des Büros einzuwerfen. Die Scheiben wiesen Risse auf. Kein Stein durchdrang die Scheiben. Es entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Das Dezernat Staatschutz der Polizeidirektion Leipzig übernahm die weiteren Ermittlungen.

Einbrecher nahm Geldkassette mit - PM vom 21.01.2019

Leipzig (Großzschocher), Dieskaustraße

18.01.2019, gegen 12:00 Uhr bis 20.01.2019, 16:15 Uhr

Übers Wochenende drang ein Unbekannter in eine Physiotherapie ein. Dazu verschaffte er sich Zugang zum Treppenhaus, hebelte von dort aus eine Tür auf. Er durchsuchte den Anmeldebereich, öffnete gewaltsam einen Schrank und fand darin eine verschlossene Kassette. Er brach diese auf und stahl daraus eine niedrige vierstellige Summe. Damit suchte er dann das Weite. Der Inhaber stellte den Einbruch fest und erstattete Anzeige. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Dreister ?Monteur? - PM vom 21.01.2019

Leipzig (Schönefeld), Losinskiweg

19.01.2019, zwischen 18:15 Uhr und 18:45 Uhr

Am Samstagabend betrat ein Mann das Pflegeheim und gab sich als Wartungstechniker aus. Er sagte, dass er das Kombidruckgerät zu Wartungsarbeiten abholen solle. Der Mitarbeiterin erschien dies merkwürdig, so dass sie umgehend eine Kollegin rief. Diese erkundigte sich und gab dann an, dass kein Auftrag vorläge. Daraufhin erwiderte der Mann, dass der Termin wohl gestern gewesen sei, zu welchem er aber nicht kommen konnte. Dann ging er noch mal kurz zu seinem Fahrzeug, bei welchem es sich um einen sogenannten ?Hundefänger?, ähnlich einem VW Caddy, handeln könnte. Als er wieder erschien, ?arbeitete? der Mann am Gerät, schob es vom Abstellplatz, riss die Kabel heraus, woraufhin der Kabelschacht beschädigt wurde. Er schob das Kombidruckgerät in Richtung Ausgang. Die Mitarbeiterin sagte ihm, dass es nicht mitgenommen werden dürfe und sie jetzt die Polizei informieren würde. Daraufhin verschwand der ?Monteur? aus dem Pflegeheim, setzte sich ins Fahrzeug und verschwand. Nach Angaben der Zeugen liegt folgende Personenbeschreibung vor:

  • etwa 1,70 m groß und schlank
  • schwarze kurze, lichte Haare; nach hinten gegelt
  • Drei-Tage-Bart
  • ungepflegtes Äußeres
  • wirkte südländisch
  • trug eine hellblaue Jeans, eine braune Jacke und eine Panzerkette um den Hals
  • sprach sehr schnell und undeutlich ohne Akzent
  • trug an der linken Hand am Ringfinger einen sehr großen und auffälligen Siegelring.
Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen des versuchten Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Zwei Freunde von einem Trio beraubt - PM vom 21.01.2019

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), J.-C.-Hinrichs-Straße

19.01.2019, gegen 22:45 Uhr

Zwei Freunde (31, 31 m), die von der Bergstraße Richtung Dresdner Straße liefen und dabei auch einen kleinen Park durchqueren mussten, kamen dabei an einem Spielplatz vorbei. In dessen Nähe tummelte sich ein Trio, welches die beiden beim Erblicken ansprach und schließlich auch mit einem pistolenähnlichen Gegenstand bedrohte. Zeitgleich verlangte einer der drei die Übergabe sämtlicher Bargeldbestände und verlieh dieser Forderung noch Nachdruck, indem er deutlich an der Waffe hantierte. In Erwartung weiterer Repressalien übergaben die Freunde ihr Geld, einen höheren zweistelligen Betrag in der Summe. Im Anschluss entfernte sich das Trio vermutlich in Richtung Bergstraße, die Beraubten indes liefen Richtung Lilienstraße. Später erstatteten die Freunde Anzeige bei der Polizei, weshalb diese nun wegen räuberischer Erpressung ermittelt. Die Freunde beschrieben die Täter folgendermaßen: Der ?Haupttäter? war von schlanker Gestalt, ca. 170 cm groß und ca. 19 Jahre alt. Er hatte dunkle schwarze glatte, an den Seiten kurze Haare mit Pony und dunkle Augen. Er trug einen Hoodi, eine schwarze Jogginghose mit weißen Streifen und schwarze Handschuhe. Ein weiterer der Täter trug aber einen grauen Hoodi und eine graue Jogginghose.

Wohnungsbrand - PM vom 21.01.2019

Leipzig (Connewitz), Herderstraße

20.01.2019, gegen 22:00 Uhr

Am Sonntagabend kam es in der Herderstraße zu einem Wohnungsbrand. Aus bisher unbekannten Gründen hatte sich offenbar vor dem Kohleofen abgelagertes Brennmaterial entzündet. Im gesamten Haus breitete sich Verbrennungsgas aus. Die Hausbewohner mussten evakuiert werden, teilweise mit der Drehleiter der Feuerwehr. Die Feuerwehr löschte den Brand. Vier Personen mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung im Krankenhaus behandelt werden. Das Haus konnte nach den Löscharbeiten für die Bewohner nicht wieder freigegeben werden. Rauchgas war noch vorhanden sowie Strom und Heizung mussten abgestellt werden. Die Bewohner kamen für die Nacht bei Angehörigen und Bekannten unter. (Ber)

1. Fall - PM vom 18.01.2019

Leipzig (Gohlis), Michael-Kazmierczak-Straße

16.01.2019, gegen 15:00 Uhr bis 17.01.2019, gegen 05:25 Uhr

Ein 33-jähriger Halter eines BMW 520 d stellte am frühen Morgen fest, dass durch einen unbekannten Täter die hintere rechte Dreiecksscheibe eingeschlagen wurde. Aus dem Fahrzeug wurde das digitale Tachometer in einem Wert von ca. 1.700 Euro entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.800 Euro. (Vo)

2. Fall - PM vom 18.01.2019

Leipzig (Gohlis), Dietzgenstraße/Benedixstraße

16.01.2019, gegen 17:15 Uhr bis 17.01.2019, gegen 06:40 Uhr

Durch unbekannten Täter wurde die hintere Dreiecksscheibe des geparkten grauen BMW M 550 d xDrive des 41-jährigen Nutzers eingeschlagen. Aus dem Fahrzeug wurde das komplette Lenkrad entwendet. Die Höhe des Sach- und Stehlschadens steht noch aus. Der Tatort befindet sich ca. 80 Meter entfernt vom oben genannten ersten Fall. (Vo)

3. Fall - PM vom 18.01.2019

Leipzig (Eutritzsch), Schiebestraße

16.01.2019, gegen 17:15 Uhr bis 17.01.2019, gegen 06:40 Uhr

Ein unbekannter Täter schlug die Scheibe der Beifahrertür des Audi A 3 des 33-jährigen Halters ein und entwendete daraus das festinstallierte Navigationsgerät. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

4. Fall - PM vom 18.01.2019

Leipzig (Eutritzsch), Kunadstraße

16.01.2019, gegen 20:00 Uhr bis 17.01.2019, gegen 09:00 Uhr

Eine 26-jährige Halterin eines BMW der 1-Reihe bemerkte, dass ein unbekannter Täter die Dreiecksscheibe eingeschlagen hatte. Anschließend gelangte er in den Innenraum und entwendete das Lenkrad mit dem Airbag, den Bildschirm, das Navigationsgerät und die Bedieneinheit aus der Mittelkonsole. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

5. Fall - PM vom 18.01.2019

Leipzig (Möckern), Faradaystraße

17.01.2019, gegen 12:45 Uhr

Ein vorbeilaufender Postzusteller bemerkte an einem geparkten grauen Skoda Superb, dass die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen war. Er informierte umgehend die Polizei. Die Beamten nahmen die Ermittlungen vor Ort auf. Aus dem Fahrzeug wurde das festinstallierte Navigationsgerät entwendet. Der 36-jährige Halter konnte nicht erreicht und informiert werden, er befand sich auch nicht vor Ort. Anschließend wurde das Fahrzeug zur Eigentumssicherung sichergestellt. Die Höhe des Sach- und Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

6. Fall - PM vom 18.01.2019

Leipzig (Gohlis), Poetenweg/Schlösschenweg

15.01.2019, gegen 17:30 Uhr bis 17.01.2019, gegen16:15 Uhr

Ein unbekannter Täter schlug die Dreieckfensterscheibe des ordnungsgemäß geparkten BMW 1er ein. Über die hintere Beifahrertür verschaffte sich dieser Zugang und entwendete aus dem Fahrzeug das Lenkrad inklusive Airbag. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Diebstahl eines Kleintransporters - PM vom 18.01.2019

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Ludwigstraße

16.01.2019, gegen 10:00 Uhr bis 17.01.2019, gegen 21:00 Uhr

Ein 37-jähriger Nutzer eines weißen Transporters Mercedes/Sprinter (amtliches Kennzeichen: HAL HG 39) musste feststellen, dass unbekannte Täter dieses entwendet hatten. In dem Fahrzeug befanden sich mehrere Baumaschinen und andere Werkzeuge sowie persönliche Gegenstände des 37-Jährigen. Der Zeitwert des Transporters beträgt ca. 35.000 Euro; der Stehlschaden der Baumaschinen und Werkzeuge ca. 14.000 Euro. (Vo)

Haarschneidemaschine und Pflegeprodukte fehlen - PM vom 18.01.2019

Leipzig (Lindenau), Saalfelder Straße

16.01.2019, gegen 18:00 Uhr bis 17.01.2019, gegen 07:45 Uhr

Nach Aufhebeln der Eingangstür drangen Unbekannte in den Friseursalon ein. Sie durchsuchten in allen Räumlichkeiten das Mobiliar und stahlen eine Haarschneidemaschine sowie diverse Pflegeprodukte. Eine Mitarbeiterin hatte morgens den Einbruch entdeckt und sogleich die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Tresor aufgebrochen - PM vom 18.01.2019

Leipzig (Connewitz), Bornaische Straße

17.01.2019, gegen 00:00 Uhr bis gegen 08:45 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag brachen Unbekannte die Hintertür zu einer Gaststätte in Connewitz auf. Gewaltsam öffneten sie im Gastraum einen Tresor und entwendeten die Tageseinnahmen in unterer vierstelliger Höhe. (Ber)

Ein bissiger Geselle - PM vom 18.01.2019

Leipzig (Zentrum-Nord), Georg-Schumann-Straße/Linkelstraße

17.01.2019, gegen 22:25 Uhr

Am späten Donnerstagabend wurde die Polizei in die Selbstbedienungszone einer Bankfiliale gerufen. Dort lag ein Mann, der dem äußeren Anschein nach obdachlos war. Durch die Art und Weise, wie er den Innenraum der SB-Zone für sich beanspruchte, hinderte er die Kunden am ungestörten Bankgeschäft. Als die Polizisten ihn ansprachen, wurde er sofort aggressiv und beleidigte sie sowie eine Bankkundin. Seine Personalien gab er trotz mehrmaliger Aufforderung nicht bekannt. Als er nach einem Ausweis durchsucht wurde, wehrte er sich plötzlich heftig und biss einen Beamten in den rechten kleinen Finger. Der wurde dabei leicht verletzt und musste ambulant medizinisch behandelt werden. Gegen den 41?jährigen Beißer wird nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung ermittelt. (Ber)

War es eine Kerze? - PM vom 18.01.2019

Leipzig (Connewitz), Bornaische Straße

17.01.2019, gegen 10:25 Uhr

In der Bornaischen Straße kam es am Donnerstagvormittag aus bisher ungeklärter Ursache zum Wohnungsbrand. Nachbarn hatten Rauch bemerkt und riefen Polizei und Feuerwehr. Der Bewohner der Wohnung hatte seit einiger Zeit keinen Strom mehr und beleuchtete die Wohnung mit Kerzen. Ob diese die Brandursache waren, muss noch geklärt werden. Der 80-Jährige musste wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus und wurde dort medizinisch behandelt. (Ber)

Wohnungsbrand - PM vom 18.01.2019

Leipzig (Knautkleeberg-Knauthain), Berlichingenweg

17.01.2019, gegen 14:20 Uhr

Am Donnerstagvormittag brannte es in einem Einfamilienhaus im Berlichingenweg. Die Feuerwehr musste den Brand, der sich im Haus ausgebreitet hatte, löschen. Die Brandursache könnte ein technischer Defekt an der Heizanlage gewesen sein. Die Ermittlungen hierzu laufen noch. Es wurde niemand verletzt. (Ber)

Beinahe gestohlenes Fahrrad entwendet - PM vom 18.01.2019

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Ludwigstraße

17.01.2019, gegen 16:20 Uhr

In einem Hinterhof der Ludwigstraße beobachteten Anwohner, wie sich jemand an einem Fahrrad zu schaffen machte, den sie im Hof noch nie gesehen hatten. Sie riefen die Polizei. Die Beamten stellten einen 38-Jährigen, der als Betäubungsmittelkonsument und Fahrraddieb bekannt war. Er war gerade dabei, das Schloss, mit dem das Rad gesichert war, zu bearbeiten. Das Fahrrad wollte er mitnehmen, da es seit einigen Wochen hier stände und es offenbar niemand mehr brauchen würde. Eine Prüfung ergab, dass es vor einigen Wochen als gestohlen gemeldet wurde. Es wurde sichergestellt, damit es dem rechtmäßigen Eigentümer übergeben werden kann. Da der Angetroffene beinahe ein gestohlenes Fahrrad entwendet hatte, wird nun gegen ihn wegen versuchtem Fahrraddiebstahl ermittelt. (Ber)

Diebesbande ausgehoben - PM vom 17.01.2019

Leipzig (Schönau), Kursdorfer Weg

16.01.2019, gegen 13:30 Uhr

Gestern war der ?okkupierende? Einzug eines Trios (23 w, 22 m, 25 m) in eine leerstehende Erdgeschosswohnung festgestellt worden. Das Trio, welches offenbar seinen Lebensunterhalt auch mit dem Diebstahl verschiedenster Dinge bestritt, war nach einem Bürgerhinweis von hinzugerufenen Gesetzeshütern ertappt worden. So hatte vermutlich einer des Trios heimlich den Schließzylinder der Wohnungstür ausgetauscht und sich und seinen Komplizen so den ungehinderten Zugang ermöglicht. Den Gesetzeshütern, die die drei der Einraumwohnung verwiesen, bot sich neben dem spartanisch eingerichteten Wohnraum ein umfangreiches ?Warenlager? dar. So fanden sich in der stark vermüllten Wohnung Dinge des täglichen Lebens, wie frische Bettwäsche, Handtücher und Lebensmittel neueren als auch älteren Datums, auch benutzte Tassen, Besteck, Matratze und Kleidung von Unterwäsche über Hose bis Jacke an. Zudem entdeckten die Gesetzeshüter Gegenstände verschiedenster Couleur: eine funktionstüchtige Flex mit zwei dazu passenden Akkus, verschiedenste sehr hochwertige Fahrräder - von denen zwei nach Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben waren - Werkzeug, Werkzeugkoffer, Laptop, Musikbox, Rucksack mit Fotoausrüstung, fremde Dokumente und mehrere dutzend Schlüssel bzw. Schlüsselbunde. Zudem konnte szenetypisches Einbruchswerkzeug, wie Bolzenschneider, Kuhfüße, Schneidwerkzeuge, Brecheisen gefunden werden. Auch ein zur Fahndung ausgeschriebener Reisepass, ein Ersatzführerschein und je eine Zulassungsbescheinigung I und II fanden sich unter den Sachen, die allesamt sichergestellt wurden und zu weil schon zu großen Teilen Einbruchsdiebstählen zugeordnet werden konnten. Demnach wird nun gegen das Trio wegen des Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall ermittelt. (MB)

Räuber hatte Tankstelle im Visier - PM vom 17.01.2019

Leipzig (Stötteritz), Prager Straße

16.01.2019, gegen 19:50 Uhr

Einen großen Schreckmoment erlebte gestern Abend die Mitarbeiterin (47) einer Tankstelle in der Prager Straße, als plötzlich ein Mann den Kundenraum betrat und sie mit einem pistolenähnlichen Gegenstand bedrohte. Der Unbekannte verlangte sogleich die Herausgabe von Bargeld und hielt dazu der Frau, die allein am Tresen stand, seinen Rucksack entgegen. So legte die 47-Jährige das Geld hinein, was dem Räuber offenbar nicht genügte, denn er forderte noch eine Vielzahl an Zigarettenschachteln. Nachdem bereits eine Vielzahl davon den Weg in seinen Rucksack gefunden hatte und die Frau sich erneut zu dem Warenregal drehte, verschwand der Räuber aus dem Verkaufsraum. Sofort rief die Mitarbeiterin die Polizei und sah noch, wie der Räuber die Prager Straße stadtauswärts lief. Den Täter beschrieb sie als schlanken, 1,75 bis 1,80 m großen, 25 bis 30 Jahre alten Mann mit schmalen Gesicht. Zudem trug er eine schwarze Jacke mit Kapuze, grüner Wollmütze und hellblauer Jeans. Sein Gesicht war mit einem schwarzen Tuch bzw. einem Schlauch verhüllt. Den Schaden schätzte sie auf einen mittleren dreistelligen Betrag.

?Gekleckse? hat Folgen - PM vom 17.01.2019

Leipzig (Volkmarsdorf), Bennigsenstraße

16.01.2019, zwischen 23:25 Uhr - 23:31 Uhr

Gestern, kurz vor Mitternacht, sprühten drei Unbekannte mit blauer, schwarzer und lila Farbe in großen Lettern den Schriftzug: "YOLO CrEW" (1,40 m x 2,00 m) auf eine Mauer. Was das Trio nicht wusste: Es wurde dabei beobachtet. So sah ein Anwohner die drei in Aktion und rief die Polizei. Zudem erzählte er, dass es sich bei den Tätern dem Anschein nach um Männer von normaler Statur und Größe von 180 cm handelte. Zwei trugen dunkle Hosen und eine dunkle Jacke, der dritte eine dunkelrote Jacke. Außerdem hatten die drei Mützen auf und trugen eine schwarze Tasche. Die Polizei ermittelt in dem Fall wegen Sachbeschädigung. (MB)

Entweder ?zahlen? oder Haft! - PM vom 17.01.2019

Leipzig (Zentrum-Südost)

16.01.2019, gegen 08:20 Uhr

Vor diese Wahl war gestern Morgen ein 80-Jähriger gestellt worden, der den Anruf eines vermeintlichen Polizisten, einem ?Oberhauptkommissar Huber? von der Polizeidirektion Leipzig angenommen hatte. Der Anrufer erklärte, dass gegen den älteren Herrn ein internationaler Haftbefehl vorliegen würde und er zum Zwecke der Klärung unter der Nummer 0090-? den Herrn Gerdes vom BKA zurückrufen solle. So wählte der 80-Jährige die Nummer und erreichte in der Tat einen vermeintlichen Herrn ?Gerdes? vom BKA. Dieser fragte nun, ob der 80-Jährige Kontakte in die Türkei hätte und bestätigte, dass ein Haftbefehl gegen ihn vorläge, woraufhin der Befragte bestimmt verneinte. Nun gipfelte der ganze Schwindel darin, dass der 80-Jährige aufgefordert wurde, eine sogenannte ?Schweigepflichtserklärung? zu unterzeichnen, die er per E-Mail zugesandt bekäme. Nach deren Rücksendung solle er dann die Anklageschrift erhalten. Kaum hatte der 80-Jährige seine E-Mail-Adresse bekannt gegeben, erhielt er prompt einen Vordruck, der ein Dokument vom BKA vortäuschen sollte. Doch ahnte der 80-Jährige schon lange, dass an der Sache etwas ?faul? ist, spielte aber seine Rolle noch ein Stück mit. So verlangte er die Übersetzung der vermeintlichen Anklageschrift, die er auch umgehend erhielt. Laut dieser wurden ihm die Begehung einer Vielzahl schwerer Verbrechen unterstellt, wie die Bildung einer terroristischen Vereinigung, das Betreiben von Geldwäsche sowie die Verbreitung pornographischer Darstellungen, u. a. von minderjährigen Kindern. Weiterhin wurde er aufgefordert, bei einem Gerichtstermin im Februar zu erscheinen und eine Kaution von 22.500 Euro zu zahlen. Kaum hatte er das Schriftstück erhalten, rief der BKA-Beamte zurück und wollte wissen, wie sich nun der 80-Jährige entschieden habe: Zahlung der Kaution oder mit drei Anwälten in Istanbul vor Gericht zu erscheinen. Als seine Antwort ?weder noch? erklang, drohte der Anrufer, den Haftbefehl über die Staatsanwaltschaft wieder in Kraft setzen zu lassen. In dem Moment aber legte der ältere Herr auf und erstattete Anzeige.

Schokoladendiebe gestellt - PM vom 17.01.2019

Leipzig (Paunsdorf), Waldzieststraße

16.01.2019, gegen 17:15 Uhr

Drei ?Naschkatzen? (12 m, 15 m, ?) wurden von einer Marktmitarbeiterin (57) beobachtet, wie sie eine Stiege mit 21 Schachteln Schokolade im Gesamtwert von knapp 23 Euro aus der Warenauslage nahmen und direkt in ihrem Rucksack verschwinden ließen. Anschließend liefen sie auf leisen Sohlen aus den Einkaufsmarkt, ohne die Süßwaren zu bezahlen. Doch auf süß folgte bitter - die Mitarbeiterin schnappte sich zwei der Jungen und verlangte die Herausgabe deren Beute. Außerdem informierte sie die Polizei, die die Identität der beiden feststellte und sie ihren Eltern übergab. Die Ermittlungen wegen versuchtem Diebstahl sind aufgenommen. (MB)

13 Fahrzeuge zerkratzt - PM vom 17.01.2019

Leipzig (Lindenau), Röntgenstraße

15.01.2019, gegen 22:45 Uhr bis 16.01.2019, gegen 07:00 Uhr

Böse Feststellung für 13 Autobesitzer am späten Abend bzw. am frühen Morgen: In der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch zerkratzte ein Unbekannter mit einem spitzen Gegenstand den Lack von ihren ordnungsgemäß auf der Röntgenstraße abgestellten Fahrzeugen; darunter VW, Opel, Skoda, Honda, Nissan, Peugeot und Fiat. Die Geschädigten erstatteten Anzeige. Zur Schadenshöhe liegen der Polizei noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

Auto aufgebrochen, Tasche geklaut - PM vom 17.01.2019

Leipzig (Zentrum), Liebigstraße/Johannisallee

16.01.2019, zwischen 17:30 Uhr und 18:00 Uhr

Am späten Mittwochnachmittag musste eine 29-Jährige nochmals ihre Arbeitsstelle aufsuchen. Ihr Auto, einen VW Polo, stellte sie deshalb auf der Liebigstraße/Johannisallee ab, ließ allerdings ihre Tasche samt Portmonee mit einer mittleren zweistelligen Summe, Personalausweis, EC-Karte und Führerschein sowie einer Festplatte zurück. Als sie gegen 18:00 Uhr zurückkehrte, musste sie den Einbruch in ihren Pkw feststellen - die Scheibe war eingeschlagen und die Tasche fehlte. Noch bevor die Geschädigte Anzeige erstatten und ihre Geldkarte sperren lassen konnte, gab es auf ihrem Konto eine Abbuchung eines niedrigen vierstelligen Betrages. Der 29-Jährigen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Crash auf der Kreuzung - PM vom 17.01.2019

Leipzig (Heiterblick), Portitzer Allee/Torgauer Straße

16.01.2019, gegen 17:15 Uhr

Die Fahrerin (61) eines Mercedes befuhr die Portitzer Allee mit der Absicht, nach links auf die Torgauer Straße stadteinwärts abzubiegen. Dabei beachtete sie einen VW nicht, dessen Fahrerin (28) auf der Wodanstraße unterwegs war und die Torgauer Straße geradeaus überqueren wollte. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Während die VW-Fahrerin unverletzt blieb, musste die Mercedes-Fahrerin mit leichten Verletzungen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Gegen sie wurde ein Bußgeld verhängt. An beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von ca. 16.000 Euro. (Hö)

Unfall auf Autobahn A 14 - PM vom 17.01.2019

Leipzig, BAB 14, Autobahnausfahrt Leipzig-Ost

17.01.2019, gegen 07:40 Uhr

Mehrere Fahrzeuge auf der BAB 14 in Richtung Dresden waren an einem Unfall unmittelbar an einer Autobahnbrücke in Richtung Kleinpösna/Parthenaue beteiligt. Grund war allerdings nicht ein Fehler eines der beteiligten Fahrzeugführer. Plötzlich und unerwartet sprang ein Mann in suizidaler Absicht von dieser Autobahnbrücke. Die Fahrzeuge mussten abbremsen, vier Fahrzeuge wichen dem Mann noch aus, wobei bei diesem Manöver zwei Fahrzeuge (BMW und ein Mercedes Vito) zusammenstießen. Glücklicherweise blieb es bei Blechschäden. Verletzt wurde niemand. Lediglich eine Fahrzeugführerin musste medizinisch behandelt werden, da sie unter Schock stand. Das eintreffende Rettungswesen und der Notarzt kämpften um das Leben des 35-Jährigen, der allerdings auf dem Weg ins Krankenhaus verstarb. Die Autobahn war in Richtung Kleinpösna/Parthenaue von 07:50 Uhr bis 10:30 Uhr voll gesperrt. (Vo)

1. Fall - PM vom 16.01.2019

Leipzig (Gohlis), Ehrensteinstraße

14.01.2019, gegen 17:00 Uhr ? 15.01.2019, gegen 06:30 Uhr

Unbekannter Täter schlug gewaltsam die Beifahrertür des abgestellten Skoda Superb ein und entwendete daraus das festinstallierte Navigationssystem. Das Fahrzeug war unmittelbar vor einer Berufsschule geparkt. Dem 35-jährigen Halter ist ein Stehlschaden von ca. 5.000 Euro entstanden.

2. Fall - PM vom 16.01.2019

Leipzig (Eutritzsch), Bernburger Straße

14.01.2019, gegen 18:00 Uhr ? 15.01.2019, gegen 07:30 Uhr

Eine 38-jährige Halterin eines Skoda Superb musste feststellen, dass ein unbekannter Täter gewaltsam die Beifahrertür einschlug und anschließend aus dem Fahrzeug das festinstallierte Navigationsgerät entwendete. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro.

3. Fall - PM vom 16.01.2019

Leipzig (Eutritzsch), Schiebestraße

14.01.2019, gegen 18:00 Uhr ? 15.01.2019, gegen 07:30 Uhr

Auch in diesem Fall drang der unbekannte Täter gewaltsam in den abgestellten Skoda Superb ein, indem die Beifahrertür eingeschlagen wurde und auch aus diesem Fahrzeug das festinstallierte Navigationssystem entwendet wurde. Der 73-jährige Halter gab die Schadenshöhe mit ca. 5.000 Euro an.

4. Fall - PM vom 16.01.2019

Leipzig (Eutritzsch), Bernburger Straße

13.01.2019, gegen 15:30 Uhr ? 15.01.2019, gegen 09:00 Uhr

Ein 24-jähriger Nutzer eines Audi A 3 musste feststellen, dass ein unbekannter Täter gewaltsam eine Scheibe am Fahrzeug einschlug und anschließend aus diesem das festinstallierte Navigationsgerät entwendete. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 3.500 und der Sachschaden auf ca. 1.000 Euro.

Fahrzeug in Brand gesetzt - PM vom 16.01.2019

Leipzig (Schleußig) Stieglitzstraße

16.01.2019, gegen 00:35 Uhr

Anwohner informierten die Rettungsleitstelle, dass ein geparktes Fahrzeug brennen würde. Bislang unbekannte Täter hatten einen Mercedes Benz C 220 D offenbar im Frontbereich in Brand gesetzt. Da sich die Flammen rasch ausbreiteten, brannte der Pkw bereits in voller Ausdehnung, als die Kameraden der Feuerwehr und die Polizei eintrafen. Da das Fahrzeug anhand angebrachter Signets als Firmenfahrzeug zu erkennen war, prüft die Kriminalpolizei im Zuge ihrer Ermittlungen, ob ein zu vermutender Zusammenhang zum gestrigen Einsatz (Durchsuchungsmaßnahmen in Connewitz) belegt werden kann. Das Fahrzeug selbst wurde zum Zwecke weiterführender kriminaltechnischer Untersuchungen abgeschleppt und sichergestellt. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Polizei stellt Baumarktdiebe - PM vom 16.01.2019

Leipzig (Eutritzsch), Dübener Landstraße

15.01.2019, gegen 15:15 Uhr

Zwei tatverdächtige Männer (41, 40) waren wohl der Meinung, dass ein Baumarkt ein ?Selbstbedienungsladen? ist: Sie entwendeten aus einem Regal ein Universalortungsgerät und eine Inspektionskamera und versteckten beides unter einer Jacke und in einem mitgeführten Rucksack. Danach verließen beide den Baumarkt über den Seitenausgang, ohne die Ware zu bezahlen. Was die beiden nicht wussten: Sie waren schon im Visier eines Ladendetektives. Dieser sprach die beiden außerhalb des Marktes auf ihre Diebstahlshandlung an. Daraufhin flüchteten die Männer in Richtung eines Krankenhauses. Der Ladendetektiv hielt über das Handy Kontakt zur Polizei, die er mittlerweile informiert hatte, und gab eine Personenbeschreibung ab. Polizeibeamte konnten anhand dieser Hinweise und der Tatsache, dass sie im Umfeld des Baumarktes nach den beiden Tätern suchten, beide Männer in der Virchowstraße stellen. Sie wurden durchsucht, das Diebesgut aufgefunden und zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in die Dienststelle verbracht. Dabei stellte sich heraus, dass gegen den 41-Jährigen ein Haftbefehl besteht. Daraufhin wurde dieser in die Justizvollzugsanstalt gebracht. (Vo)

Zwei antanzende Fußballer und ein Auswechselspieler - PM vom 16.01.2019

Leipzig (Möckern), Georg-Schumann-Straße

15.01.2019, gegen 21:50 Uhr

Ein 17-Jähriger stand am S-Bahnhof Möckern und wartete auf den Bus. Hier kamen zwei Männer auf ihn zu, verwickelten ihn in ein Gespräch und fragten, ob er Fußballspielen könnte. Dabei umarmte einer der beiden den Teenager. Der zweite zog dann seinen Freund weg und beide liefen weiter. Als der 17-Jährige kurz darauf bemerkte, dass sich sein Handy nicht mehr in seiner Umhängetasche befand, verschwanden die beiden Männer in 50 Meter Entfernung in ein Wohnhaus. In diesem Moment kam gerade zufällig ein Funkstreifenwagen der Bundespolizei vorbei. Der 17-Jährige hielt diesen an und schilderte den Sachverhalt. Die Beamten begaben sich daraufhin zum Wohnhaus und trafen im Hausflur auf einen der beiden Männer, welchen der Geschädigte aus dem Hintergrund auch sogleich wiedererkannte. Zur Identitätsfeststellung des Komplizen sowie zur Rückerlangung des Diebesguts wurden Kräfte der Polizeidirektion Leipzig hinzugezogen und über die Staatsanwaltschaft eine Wohnungsdurchsuchung angestrengt. In den Räumen wurden schließlich noch zwei Männer angetroffen und Gegenstände festgestellt, welche vermutlich zu einem Großteil aus Straftaten erlangt wurden; darunter ein Handy und eine EC-Karte ? beides zur Fahndung ausgeschrieben. Aber auch mehrere Laptops sind nun auf die Eigentumsverhältnisse zu prüfen und wurden einstweilen sichergestellt. Die Männer (18, 19, 20) sind nordafrikanischer Herkunft, der Polizei bereits einschlägig bekannt und wohl nicht nur der Masche des Antanzens mächtig. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (Vo)

Durchs Fenster eingestiegen ? - PM vom 16.01.2019

Leipzig (Zentrum), Grünewaldstraße

14.01.2019, gegen 21:45 Uhr bis 15.01.2019, gegen 04:30 Uhr

? war vom Montag zum Dienstag ein unbekannter Täter. Nachdem er das Fenstergitter gewaltsam entfernt und dann eine Scheibe eingeschlagen hatte, stieg er ins Geschäft ein und durchwühlte alle Räumlichkeiten. Mit einem Laptop, einer Digitalkamera sowie Kopfhörern im Wert einer mittleren vierstelligen Summe verschwand er. Der Hausmeister des Objektes stellte morgens den Einbruch fest und informierte sowohl die Polizei als auch die Eigentümer des Ladens. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 1.000 Euro beziffert. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Brand im Gartenhäuschen - PM vom 16.01.2019

Leipzig (Sellerhausen), Zweenfurther Straße

15.01.2019, gegen 17:45 Uhr

Am späten Dienstagnachmittag bemerkte ein Gartenbesitzer einen unbekannten Mann, der aus dem Hintereingang des Kleingartenvereins ?Stünzer Blick? kam und schnell verschwand. Dem 40-Jährigen kam dies verdächtig vor, so dass er nochmals den Gartenverein aufsuchte und wenig später einen Lichtschein aus der Laube des Grundstücks Nr. 16 wahrnahm. Sofort ging er dem nach, stieg über den Zaun, stellte fest, dass die Fensterläden aufgebrochen waren und das Fenster offen stand. Er sah sogleich das unter dem Fenster stehende Sofa brennen. Er beugte sich durchs Fenster, nahm ein Kissen und erstickte die Flammen. Das Kissen warf er dann vor die Laube auf Steinplatten. Er rief die Polizei. Die Beamten wiederum verständigten die Feuerwehr. Die Kameraden der Wehren Mölkau und Engelsdorf rückten aus, konnten jedoch keinen Brand in der Anlage feststellen. Als sie allerdings zum Gartengrundstück kamen, sahen sie einen flackernden Lichtschein: Das vor der Laube liegende Kissen, mit welchem der 40-jährige Zeuge die Flammen auf dem Sofa erstickt hatte, brannte. Dieses wurde nun kurzerhand mit Wasser aus dem Fischteich des Nachbargrundstücks gelöscht. Die Geschädigte (71) wurde in Kenntnis gesetzt; sie kam dann in ihren Garten. Aus ihrer Laube, die nach den polizeilichen Maßnahmen versiegelt wurde, fehlte nichts. Am Sofa war ein Brandfleck von etwa 20 cm Durchmesser entstanden. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. Der Zeuge gab vom Verdächtigen folgende Personenbeschreibung:

  • 55 bis 60 Jahre alt, 1,75 m bis 1,80 m groß, dickliche Gestalt
  • trug Jeans, eine braune Jacke und eine Wollmütze.
Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. (Hö)

Der ?Kunst? auf der Spur - PM vom 16.01.2019

Leipzig (Neulindenau), Lützner Straße

14.01.2019, gegen 16:00 Uhr - 15.01.2019, gegen 10:30 Uhr

Bei der Prüfung ihres Hinterhauses, welches als Atelier für freischaffende Künstler genutzt wird, stellte die Eigentümerin (37) den Einbruch fest, der zum Dienstag stattgefunden haben muss. Jedenfalls sah sie, dass sowohl die Eingangstür als auch die Türen zu den einzelnen Ateliers aufgebrochen und das Mobiliar in den Räumen durchsucht worden war. Wie sie bei der weiteren Prüfung feststellen konnte, fehlten ein Akkuschrauber, eine Kettensäge und ein defekter Laptop. Die 37-Jährige erstattete Anzeige und erklärte, dass ein Schaden von mindestens 600 Euro entstanden sei. Die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls sind aufgenommen. (MB)

Ein kurzer Moment und die Tasche war weg - PM vom 16.01.2019

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Kapellenstraße

15.01.2019, gegen 18:30 Uhr

Als eine Frau (30) abends mit Kind und Einkauf heimkehrte, stellte sie den Kinderwagen im Hausflur direkt neben der Wohnungstür ab. Sie brachte sowohl ihr Kind als auch die eingekauften Dinge in die Wohnung, vergaß dabei aber die Handtasche, die noch am Kinderwagen hing. Etwa eine Stunde später erinnerte sie sich an die vergessene Handtasche und wollte sie hereinholen. Da aber war diese bereits samt Personalausweis, Führerschein, Fahrzeugschlüssel, Krankenkarten, Mutterpass, Telefon und weiterer persönlicher Dinge verschwunden. Den Gesamtwert der entwendeten Gegenstände schätzte die 30-Jährige auf ca. 150 Euro. Sie erstattete bei der Polizei Anzeige wegen Diebstahl. (MB)

Aufprall beim Anfahren ? zwei Verletzte - PM vom 16.01.2019

Leipzig (Lindenau), Lützner Straße, gegenüber Siemeringstraße

15.01.2019, gegen 14:30 Uhr

Der Fahrer (31) eines Nissan Primera sowie der Fahrer (65) eines Toyota Auris waren auf der Lützner Straße stadtauswärts unterwegs. Sie mussten verkehrsbedingt in Höhe Grundstück Nr. 19 anhalten. Als sich die vor dem Nissan stehenden Fahrzeuge wieder in Bewegung setzten, fuhr der Toyota-Fahrer los, übersah jedoch, dass der Nissan-Fahrer noch nicht angefahren war. So kam es zum Auffahrunfall. Infolge des Aufpralls erlitten zwei Insassinnen (37, 18) im Nissan leichte Verletzungen und wurden zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Gegen den 65-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Unbedachte Radlerin ? Ergebnis: zwei verletzt Mädchen - PM vom 16.01.2019

Leipzig (Volkmarsdorf), Hermann-Liebmann-Straße

15.01.2019, gegen 15:05 Uhr

Die Fahrweise einer Radlerin zwang gestern Nachmittag einen Busfahrer (57) zur Vollbremsung. Die Unbekannte war mit dem Rad die Hermann-Liebmann-Straße stadtauswärts gefahren und hatte plötzlich auf der Konradstraße nach links ausgeschert, um andere Radfahrer zu überholen. Der Busfahrer, welcher mit seinem Linienbus Linie 70 in gleiche Richtung und unmittelbar hinter einer kleinen Gruppe Radfahrer fuhr, musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern, so heftig bremsen, dass zwei Fahrgäste stürzten. Dabei handelte es sich um zwei Mädchen (2, 11), die sich leicht verletzten und zur ambulanten Behandlung in eine Leipziger Klinik gebracht werden mussten. Der Fahrradfahrer indes radelt davon. Nun laufen die Ermittlungen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Die junge Frau trug eine graue Jacke mit Kapuze.

Fernseher brannte - PM vom 15.01.2019

Leipzig (Zentrum), Fregestraße

14.01.2019, gegen 14:45 Uhr

Aufgrund eines technischen Defekts geriet gestern Nachmittag ein Fernsehapparat in der Wohnung eines Ehepaares (w.: 56, m.: 58) in Brand. Die Flammen griffen auf einen Schrank über. Der 58-Jährige setzte den Notruf ab. Die Kameraden der Feuerwehr hatten das Feuer schnell unter Kontrolle. Aufgrund des Feuers und der Löscharbeiten ist die Wohnung derzeit nicht mehr bewohnbar. Nach erster Einschätzung entstand ein hoher Sachschaden. Die Bewohner wurden nicht verletzt. Allerdings verstarb die Katze der Geschädigten infolge Rauchgasintoxikation. (Hö)

Hund biss zu - PM vom 15.01.2019

Leipzig (Grünau), Karlsruher Straße

14.01.2019, gegen 22:15 Uhr

Gestern Abend befand sich eine 47-jährige Frau mit ihrem Partner in einer Gaststätte. Dort war auch ein Gast mit seinem Hund, einem Husky. Dieser erregte das Interesse der Grünauerin. Als sie den Vierbeiner streicheln wollte, biss dieser zu ? der Frau ins Gesicht. Dabei erlitt sie eine schwere Verletzung an der Lippe. Ihr Lebensgefährte, der den Vorfall nicht gesehen hatte, da er mit dem Rücken zur 47-Jährigen und zum Hund gesessen hatte, verständigte das Rettungswesen und die Polizei. Die Verletzte wurde erst im Rettungswagen versorgt und musste dann in ein Krankenhaus gebracht werden. Polizeibeamte befragten den Hundehalter (36). Dieser gab an, dass er der Frau zuvor gesagt hatte, dass sie seinen Husky nicht streicheln solle, was sie jedoch ignoriert hatte. Als die Beamten wissen wollten, ob das Tier in der Gaststätte angeleint war, bejahte er dies. Allerdings konnte niemand sonst sagen, ob dies der Fall gewesen war. Zum Zeitpunkt jedenfalls, als die Polizisten am Ort waren, war der Hund seitlich der Theke an der Leine. Die Beamten konfrontierten den 36-Jährigen, der unter starkem Alkoholeinfluss stand, mit dem Vorwurf der fahrlässigen Körperverletzung. (Hö)

Notebooks und Bürotechnik entwendet - PM vom 15.01.2019

Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Liebknecht-Straße

11.01.2019 bis 14.01.2019, gegen 06:30 Uhr

Über das Wochenende suchten Unbekannte eine Firma in der Karl-Liebknecht-Straße heim. Auf unbekannte Weise verschafften sie sich Zugang zu den Räumen und durchsuchten diese. Sie entwendeten drei Notebooks, teure Schreibgeräte, eine Medaille und Bürotechnik im mittleren vierstelligen Gesamtwert. (Ber)

Schrottfahrzeug abgebrannt - PM vom 15.01.2019

Leipzig (Eutritzsch), Maximilianallee

14.01.2019, gegen 23:00 Uhr

Auf einem unbefestigten Platz in der Maximilianallee brannte in der Nacht zum Dienstag ein Peugeot 306. Das Fahrzeug war offenbar schon mehrere Tage vorher dort abgestellt worden. Die Fenster waren eingeschlagen, zahlreiche Teile waren entfernt. Wie es zu dem Brand kam, konnte nicht festgestellt werden. Die Feuerwehr löschte die Flammen, konnte ein Ausbrennen des Innenraums aber nicht verhindern. Die Polizei ermittelt nun wegen Brandstiftung. (Ber)

Der Sportschuhe beraubt - PM vom 15.01.2019

Leipzig (Altlindenau), Cottaweg

14.01.2019, gegen 16:00 Uhr

Auf dem Cottaweg raubten drei Jugendliche einem 14-Jährigen die Schuhe, die er für den stattlichen Preis von ca. 200 Euro bei einem renommierten Sportbekleidungshersteller erworben hatte. Der Junge hatte die späteren Räuber an der Haltestelle Sportforum stehen sehen, vorerst aber nicht mit dem Übel gerechnet, welches alsbald folgen sollte. So wurde er von einem des Trios wenig später niedergestoßen, der zudem die Herausgabe der Schuhe und des Bargeldes verlangte. Ohne auf dessen Reaktion zu warten, nahm der Wortführer dem 14-Jährigen das Portmonee aus der Tasche, die hochwertigen Schuhe von den Füßen und rannte mit seinen Komplizen ein Stück davon. In sicherer Entfernung entnahm der Räuber dem Portmonee den zweistelligen Geldbetrag und warf es weg. Anschließend flüchtete das Trio in Richtung Jahnallee. Der 14-Jährige holte sich anschließend das leer geräumte Portmonee zurück und erstattete Anzeige. Zudem beschrieb er den Jugendlichen, der ihn die Sachen wegnahm, folgendermaßen:

  • 14 - 15 Jahre alt
  • ca. 175 cm groß
  • sehr schlanke Gestalt
  • schwarze, ziemlich kurze Haare
  • trug eine Kapuze auf dem Kopf, eine schwarze Jacke und einen schwarzen Pullover.

Eine explosive Sendung - PM vom 15.01.2019

Leipzig (Lindenthal), Kutscherweg/Lindenallee

14.01.2019, gegen 19:30 Uhr ? gegen 21:00 Uhr

? zerstörte gestern den Briefkasten, der an der Ecke Kutscherweg/Lindenallee installiert war. So hatte ein Unbekannter mutmaßlich Böller ins Innere des Kastens geworfen, woraufhin dieser gesprengt und damit komplett zerstört wurde. Außerdem verteilte sich dessen Inhalt im Schnee auf der Straße, so dass von den insgesamt 25 Briefen, die an unterschiedliche Empfänger adressiert waren, mehr als die Hälfte beschädigt oder gar zerstört wurden. Ein Anwohner (58), der den ?traurigen? Kasten entdeckte, informierte die Polizei. So begaben sich Ermittler zum Tatort und sicherten sowohl die Briefe als auch die abgesprengten Teile des Briefkastens. Außerdem nahmen sie die Ermittlungen wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion auf.

Auf süß folgt bitter - PM vom 15.01.2019

Leipzig (OT Neustadt-Neuschönefeld), Konradstraße (Einkaufsmarkt)

14.01.2019, gegen 18:20 Uhr

Mit Schlägen und Tritten traktierten Kinder und Jugendliche gestern Abend die Mitarbeiterin (43) eines Einkaufsmarktes, die einen der ihren wegen Süßigkeitendiebstahl festgehalten hatte. Die Mitarbeiterin hatte die Gruppe Jugendlicher ins Geschäft kommen sehen, wobei ihr insbesondere ein Junge auffiel, der einen Rucksack vor der Brust trug. In diesen steckte er alsbald allerlei Dinge und beabsichtigte, ohne zu zahlen, anschließend den Laden zu verlassen. So sprach die 43-Jährige den Jungen an und hielt dessen Rucksack, den er nun auf dem Rücken trug, fest. Als die anderen Jugendlichen diese Situation mitbekamen, kehrten sie zurück und schlugen gemeinsam auf die Frau ein. Einer von ihnen trat so heftig zu, dass die Frau verletzt und ihr mitgeführtes Funkgerät beschädigt wurde. Im Anschluss entkamen die Schläger, der Rucksack blieb indes bei der Frau. Nun ermittelt die Polizei wegen des räuberischen Diebstahls. (MB)

Einkaufstasche auf Abwegen - PM vom 15.01.2019

Leipzig (Zentrum-Südost), Windmühlenstraße

14.01.2019, gegen 14:00 Uhr

Die Damenhandtasche einer 88-Jährigen verschwand gestern Nachmittag vom Einkaufskorb, während die Frau in den Regalen nach den benötigten Waren suchte. Doch schon wenig später konnte diese abgestellt in einem Gang der Kaufhalle entdeckt werden. Aus ihr fehlten die beiden Portmonees mit einem zweistelligen Geldbetrag, eine LVB-Monatskarte, ein Schlüssel als auch diverse Mitgliedskarten. Diese Dinge hatte der Langfinger, der die Tasche vom Einkaufswagen nahm, ganz offensichtlich mitgenommen. Die Polizei ermittelt in diesem Fall nun wegen Diebstahl. (MB)

Fitnessstudio und Arztpraxis heimgesucht - PM vom 15.01.2019

Geithain, Leipziger Straße

13.01.2019, gegen 19:30 Uhr bis gegen 22:30 Uhr

Ort: Geithain, Schillerstraße

Autofahrerin fuhr nach Crash einfach weiter - PM vom 15.01.2019

Leipzig (Eutritzsch), Maximilianallee

14.01.2019, gegen 23:00 Uhr

Die Fahrerin (33) eines Opel Corsa war auf der Maximilianallee stadtauswärts unterwegs und nutzte die Ausfahrt zu einer Tankstelle. Bei winterglatter Fahrbahn fuhr sie über eine Mittelinsel und beschädigte zwei Verkehrsschilder, wobei sie den linken Außenspiegel verlor. Danach fuhr die Autofahrerin über einen Hang, weiter über das Tankstellengelände zur Zschortauer Straße, danach zur Nathusiusstraße, bevor sie dann auf der Schladitzer Straße mit ihrem nicht mehr fahrbereiten Pkw stehenblieb. Zeugen riefen das Rettungswesen und die Polizei, da sie dort den merkwürdig ?geparkten? Opel, der entgegengesetzt der Fahrtrichtung stand und dem der linke Außenspiegel fehlte, vorfanden. Da die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft der jungen Frau wahrnahmen, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Der Vortest ergab einen Wert von 2,10 Promille. Ihren Führerschein ist die Dame vorerst los. Im Auto stellten die Gesetzeshüter drei Flaschen Alkohol fest - eine leere Flasche Kräuterlikör und zwei angetrunkene Flaschen Wein. Die 33-Jährige wurde vorsorglich zur Kontrolle in ein Krankenhaus gebracht, wo die Blutentnahme durchgeführt wurde. Sie hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort, Trunkenheit im Verkehr und nicht angepasster Geschwindigkeit zu verantworten. Der Opel Corsa wurde abgeschleppt. Am Fahrzeug sowie den Verkehrsschildern entstand ein Schaden in Höhe von ca. 4.200 Euro. (Hö)

Angefahren und abgehauen ? Zeugen gesucht! - PM vom 15.01.2019

Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Tauchnitz-Straße Höhe Nr. 30

04.12.2018, gegen 17:15 Uhr

Am 04.12.2018 fuhr eine Radfahrerin auf der Karl-Tauchnitz-Straße zwischen Telemannstraße und Haydnstraße auf dem Radweg stadteinwärts, als sie plötzlich von hinten von einem Pkw angefahren wurde. Sie stürzte und erlitt schmerzhafte Prellungen. Der Pkw-Fahrer fuhr indessen ohne anzuhalten in der Dunkelheit davon. Die verletzte 36-Jährige wurde dann von einem Mann angesprochen, ob sie Hilfe bräuchte.

Fahrradfahrer vs. Autofahrer - PM vom 15.01.2019

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Adenauerallee

14.01.2019, gegen 08:35 Uhr

Gestern, als eine BMW-Fahrerin (28) von der Adenauer Allee nach rechts in Richtung B2/Rackwitzer Straße abbiegen wollte, überquerte plötzlich ein Fahrradfahrer (35) die Straße. Er kam aus Richtung B2/Rackwitzer Straße und rauschte geradezu in die rechte Seite des BMWs. Durch die Kollision wurde der 35-Jährige auf die Straße geschleudert und zog sich dabei, gleichwohl er einen Helm trug, eine Kopfverletzung zu. Deshalb musste er seine Schürf- und Platzwunde in einer Klinik ambulant behandeln lassen. Am Auto und am Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro. (MB)

Straßenbahn und Fahrer angegriffen - PM vom 14.01.2019

Leipzig (Kleinzschocher), Antonienstraße

13.01.2019, gegen 16:20 Uhr

Ein renitenter Fahrgast zwang die Linie 2 am Sonntagnachmittag zum unfreiwilligen Verbleiben an der Haltestelle Gießerstraße. Als der Straßenbahnfahrer ?klingelte?, um die Weiterfahrt anzukündigen, verschlossen sich daraufhin die hinteren Türen nicht. Nach mehreren erfolglosen Versuchen schaute er nach und stellte fest, dass ein verwirrt wirkender Mann die Tür versperrte und am Schließen hinderte. Als ihn der Fahrer ansprach, wurde der Fahrgast sofort aggressiv und schlug nach ihm, verfehlte ihn mit der Faust nur knapp. Zwei Fahrgäste griffen ein und drängten den Angreifer aus der Bahn, der sich jedoch nicht beruhigte. Die Polizei wurde gerufen. Noch vor deren Eintreffen ging der Aggressive von dannen, passierte dabei aber den vorderen Bereich der Bahn und brach noch einen Scheibenwischer ab. Trotz Suche in den umliegenden Straßen konnte er durch die eintreffenden Beamten nicht gefunden werden. Die Polizei ermittelt wegen versuchter Körperverletzung und Sachbeschädigung. (Ber)

Einbrecher im Büro - PM vom 14.01.2019

Leipzig (Zentrum), Philipp-Rosenthal-Straße

11.01.2019, gegen 18:00 Uhr bis 12.01.2019, gegen 13:15 Uhr

Am Wochenende verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zu einem Bürogebäude, in dem er die Eingangstür gewaltsam geöffnet hatte. Danach ging er in das erste Obergeschoss, hebelte eine Zugangstür auf. Dort befinden sich eine Physiotherapiepraxis sowie das Büro einer öffentlichen Einrichtung. In letztere brach er ein, durchsuchte die Räumlichkeiten. Der Einbrecher stahl Bargeld in bisher unbekannter Höhe, eine Playstation mit Spielen, zwei Kassettenrekorder, ein IPad sowie ein Ladekabel und verschwand. Während die Höhe des Stehlschadens noch nicht beziffert werden konnte, beträgt die des Sachschadens etwa 500 Euro. Ob der Täter auch die Räumlichkeiten der Physiotherapie betreten und etwas entwendet hatte, ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Tatort: Tiefgarage - PM vom 14.01.2019

Leipzig (Connewitz), Arno-Nitzsche-Straße

12.01.2019, gegen 19:00 Uhr bis 13.01.2019, gegen 11:00 Uhr

Vom Samstag zum Sonntag drang ein unbekannter Täter in die Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses ein. Dort zerschlug er jeweils eine Scheibe von drei abgestellten Pkw (Audi A 4, VW Sharan, Hyundai) und durchsuchte die Innenräume der Fahrzeuge. Anschließend überstieg er, indem er auf einen davor stehenden Audi A 5 kletterte, die Gitterwand zu den Kellerräumlichkeiten und durchwühlte Werkstattschränke. Ob und was gestohlen wurde, ist noch unklar; ebenso die Höhe des verursachten Sachschadens. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Diebstahl eines Motorrades - PM vom 14.01.2019

Leipzig (Mölkau), Willmar-Schwabe-Ring

12.01.2019, gegen 20:00 Uhr bis 13.01.2019, gegen 09:00 Uhr

Der 44-jährige Halter eines kupfer-/mattfarbenen Motorrades BMW C650 GT

Fall - PM vom 14.01.2019

Leipzig (Eutritzsch), Wittenberger Straße

13.01.2019, gegen 22:24 Uhr polizeibekannt

Sonntagabend informierte ein Anrufer die Polizei über Notruf, dass bereits am Vortag (12. Januar 2019) in der Wittenberger Straße ein Zigarettenautomat ?gesprengt? worden war und sich daran nun immer wieder ein Unbekannter zu schaffen machen würde. Als die Gesetzeshüter daraufhin am beschriebenen Ort den entsprechenden Automaten genauer unter der Lupe nahmen, sahen sie, dass dieser erheblich beschädigt war. Außerdem erkannten sie eine dunkel gekleidete Gestalt, die soeben im Haus verschwand, dort aber nicht mehr auffindbar war. Dafür fanden sich mehrere Zigarettenschachteln im Hauseingangsbereich an. Auf der Straße lagen vereinzelt Bauteile des Automaten, der auf einer Metallsäule nahe der Hauswand und direkt neben dem Hauseingang installierte war. Auch die zugehörigen Geldeinschübe des Automaten fanden sich - allerdings ohne Bargeld - an. Jedenfalls nahmen die Gesetzeshüter umgehend die Ermittlungen wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion auf. (MB)

Fall - PM vom 14.01.2019

Leipzig (Lausen-Grünau), Am Grund

13.01.2019, gegen 02:10 Uhr

In den zeitigen Morgenstunden versuchten zwei Langfinger, einen Zigarettenautomaten aufzuhebeln, wurden aber dabei von Zeugen beobachtet, die sofort die Polizei informierten. So mussten die Langfinger, ohne an die Geldkassette gelangen zu können, auf Rädern flüchten. Die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall sind aufgenommen. (MB)

Turnschuhe geraubt - PM vom 14.01.2019

Leipzig (Paunsdorf), Sommerfelder Weg

12.01.2019, gegen 20:15 Uhr

Ein halbes Dutzend junger Männer hatten es gestern auf die Turnschuhe eines 18-Jährigen abgesehen, der mit seinen Freunden den Tag im Paunsdorf-Center verbracht hatte. Ihm waren die unbekannten Jugendlichen, die ebenfalls im PC unterwegs gewesen waren, unangenehm aufgefallen, denn sie hätten immer wieder auf seine Schuhe geschaut. Letztlich, als sie am Abend nach Hause und dazu über einen Spielplatz gingen, kam es zu einem schmerzhaften Treffen. So trat einer aus der Gruppe an den jungen Mann heran und forderte ihn auf, die Schuhe herauszugeben. Doch dieser war diesbezüglich nicht gewillt. So griffen die Unbekannten zu härteren Bandagen. Während einige den 18-Jährigen festhielten, untermauerte der ?Wortführer? seine Forderung mit Schlägen. Dann zog er dem Wehrlosen die Schuhe im Wert von ca. 200 Euro aus und verschwand mit seinen Komplizen. Seine Freunde indes hatten Rettungswagen und Polizei gerufen, so dass er noch am Ereignisort ambulant behandelt werden konnte. Den ?Schläger? beschrieb er folgendermaßen: - ca. 15 Jahre alt - 175 - 180 cm groß - arabisches Aussehen - schlanke Gestalt - schwarze, kurze Haare (Oberkopf länger, Seiten kürzer) - dunkelfarbige Augen - sprach deutsch mit Akzent - trug grünliche Bomberjacke, dunkle Hose, keine Mütze.

- PM vom 14.01.2019

Leipzig (Zentrum), Brandenburger Straße

13.01.2019, gegen 22:00 Uhr

Am Sonntagabend fuhren zwei Autofahrer (m.: 27, 24) hintereinander auf der Brandenburger Straße im linken Fahrstreifen stadteinwärts. Im Bereich der Brandenburger Brücke überholte der Skoda-Fahrer (24) zunächst einen anderen Pkw-Fahrer auf der rechten Fahrspur. Im Verlauf dessen wollte der Ford-Fahrer (27) den Skoda-Fahrer überholen, wobei er jedoch ins Schlingern geriet und sein Heck ausbrach. Dabei streifte er den Skoda und fuhr die Böschung der Brücke hinunter. Verletzt wurde niemand. An beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Der Ford-Fahrer hat nun ein Bußgeld zu zahlen. (Hö)

1. Fall - PM vom 11.01.2019

Leipzig (Burghausen-Rückmarsdorf), An der Teichmühle

10.01.2019, gegen 09:15 Uhr bis gegen 09:20 Uhr

Eine 37-jährige Frau fuhr ihren Sohn in den Kindergarten. Sie parkte ihren schwarzen Peugeot 206 unmittelbar vor dem Objekt und gab ihr Kind ab. Das dauerte maximal fünf Minuten. Danach setzte sie sich wieder in ihr Fahrzeug und fuhr auf Arbeit. Hier stellte sie fest, dass der Laptop, der eigentlich auf dem Beifahrersitz liegen sollte, und der Rucksack aus dem Fußraum entwendet wurden. Sie fuhr umgehend zurück zum Kindergarten und informierte die Leiterin der Einrichtung über den Diebstahl. Ein Nachbar, der neben dem Kindergarten wohnt, kam hinzu und gab an, dass er ein kleines silbernes Fahrzeug gesehen hatte, das unmittelbar neben dem Peugeot hielt. Ein Mann stieg aus und nahm aus dem Fahrzeug Gegenstände. Wie dieser unbekannte Täter allerdings in das Fahrzeug gelangte, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Beschädigungen oder Manipulationen am Fahrzeug waren nicht zu erkennen. Im Rucksack befanden sich persönliche Gegenstände, EC- und Kreditkarten, Personalausweis und ein unterer dreistelliger Bargeldbetrag. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. (Vo)

2. Fall - PM vom 11.01.2019

Leipzig (Zentrum- Nord), Nordstraße

10.01.2019, gegen 09:50 Uhr bis gegen 10:15 Uhr

Ein 50-jähriger Nutzer eines Mercedes Sprinter, ein Firmenwagen, stellte diesen ordnungsgemäß am Straßenrand in Höhe der Hausnummer 37 ab. Anschließend verließ er mit dem Beifahrer (39) das Fahrzeug und beide begaben sich in ein Wohnhaus. Nach ca. 15 Minuten kehrten sie zum Fahrzeug zurück. Von außen stellten sie zunächst keine Veränderungen fest. Erst als sie im Fahrzeug saßen, bemerkten sie, dass ein schwarzer Rucksack mit persönlichen Gegenständen und ein Stoffbeutel entwendet wurden. In dem Stoffbeutel befanden sich eine Thermoskanne, ein digitaler Abstandsmesser und eine Digitalkamera. Sie informierten umgehend die Polizei. Die Beamten stellten dann fest, dass am Schloss der Fahrertür manipuliert und durch einen unbekannten Täter gewaltsam in das Fahrzeug eingebrochen wurde. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966-34224 zu melden. (Vo)

3. Fall - PM vom 11.01.2019

Leipzig (Plagwitz), Wachsmuthstraße

10.01.2019, gegen 20:05 Uhr bis gegen 20:25 Uhr

Ein 54-jähriger Halter eines blauen Opel Zafira besuchte mit seinem Sohn (29) und einem weiteren Freund ein Konzert in Leipzig und stellte das Fahrzeug ordnungsgemäß, gegenüber dem Objekt, wo das Konzert stattfand, ab. Hier trafen sie sich noch mit dem Sohn des 54-Jährigen bzw. Bruder des 29-Jährigen und einem weiteren Freund, der seinen Rucksack in das Fahrzeug legte; das Fahrzeug wurde ordnungsgemäß verschlossen. Nach ca. 15 Minuten lief der 29-jährige Sohn noch einmal zum Fahrzeug zurück und bemerkte ein offen stehendes Fenster auf der Beifahrerseite. Außerdem war ein Teil der Rücksitzbank umgeklappt. Der 29-Jährige öffnete den Kofferraum und stellte fest, dass durch unbekannten Täter drei Rucksäcke entwendet wurden. Außer seinem Rucksack wurden noch die Rucksäcke seiner beiden Freunde (26, 29) entwendet. In den Rucksäcken befanden sich persönliche Gegenstände sowie ein Gehörschutz und zwei Handys. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 800 Euro. Am Fahrzeug waren keine Beschädigungen sichtbar. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460 - 0 zu melden. (Vo)

Dachstuhlbrand - PM vom 11.01.2019

Leipzig (Knautkleeberg-Knaunthain), Berlichingenweg

11.01.2019, gegen 03:45 Uhr

Heute Nacht erhielt die Polizei von der Rettungsleitstelle Kenntnis über einen Dachstuhlbrand. Als die Beamten am Ereignisort ankamen, waren die Kameraden dreier Wehren ? Südwest, West und Hartmannsdorf ? bereits beim Löschen. Sie konnten eine Brandübertragungsgefahr auf andere Gebäude verhindern. Nach erster Einschätzung soll das Feuer im Inneren des Hauses ausgebrochen sein. Beide Bewohner (m.: 58, 84) konnten sich retten, wurden jedoch mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus gebracht. Der 58-Jährige hatte zuvor noch seinen Hund aus dem Haus geholt. Aufgrund des Brandes und der Löscharbeiten ist das Einfamilienhaus stark beschädigt und derzeit nicht mehr bewohnbar. Polizeibeamte sperrten den Brandort ab. Kripobeamte haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (Hö)

Auch das gibt?s - PM vom 11.01.2019

Leipzig (Lindenau), Georg-Schwarz-Straße

11.01.2019, gegen 03:45 Uhr

Gemeinsam mit zwei Komplizen (w./m.) betrat ein 18-Jähriger ein Mehrfamilienhaus. Das Trio lief die Treppe nach oben und verursachte dabei auch laute Geräusche. Diese hörte ein Hausbewohner und rief sogleich die Polizei, da er Einbrecher vermutete. Als er dann in der zweiten Etage das Treppenhaus betrat, kamen von oben drei Personen und er erkannte sofort, dass dies keine Mieter sind. Er konnte die junge Frau festhalten. Als jene laut schrie, kehrte der 18-Jährige zurück. Sie sagte ihm, dass er die Schuhe zurückgeben solle. Daraufhin öffnete er seinen Rucksack, holte zwei Paar Schuhe heraus, die er einem Hausbewohner (34) vor der Wohnungstür geklaut hatte. Währenddessen konnte sich die junge Dame losreißen und aus dem Haus flüchten. Der Dieb hingegen wurde vom Geschädigten bis zum Eintreffen der verständigten Beamten festgehalten. Er wurde daraufhin vorläufig festgenommen und hat sich wegen Diebstahl zu verantworten. Die Ermittlungen zur ?Komplizin? laufen. (Hö)

Brandsatz im Auto - PM vom 11.01.2019

Leipzig (Zentrum-Südost), Alte Messe

11.01.2019, gegen 00:30 Uhr

In der Nacht zum Freitag hatten es Unbekannte auf einen Opel Astra eines 26-jährigen Halters abgesehen, der auf dem Gelände der alten Messe geparkt war. Sie schlugen die hintere Seitenscheibe des Fahrzeugs ein und warfen einen brennenden pyrotechnischen Gegenstand in einen Kindersitz. Das Feuer breitete sich über den gesamten Fahrzeuginnenraum schnell aus. Die Feuerwehr kam zum Ort und löschte, konnte dadurch ein vollständiges Ausbrennen des Innenraums verhindern. Da ein politischer Hintergrund als Motiv für die Tat vermutet wird, hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. (Ber)

Motorrad verbrannt - PM vom 11.01.2019

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Kapellenstraße

11.01.2019, gegen 04:45 Uhr

Am frühen Freitagmorgen brannte in der Kapellenstraße ein Motorrad. Anwohner, die früh raus mussten, hatten den Brand auf der Straße bemerkt und die Feuerwehr und die Polizei gerufen. Trotz Löscharbeiten verbrannte das Motorrad bis zur Unkenntlichkeit. Es wurde zur Untersuchung sichergestellt. Die Brandursache und die Schadenshöhe sind noch nicht bekannt. (Ber)

Zeugen zu schwerem Verkehrsunfall gesucht! Zeit: 30.11.2018; gegen 19:45 Uhr - PM vom 11.01.2019

Leipzig (Burghausen-Rückmarsdorf), Merseburger Straße 255/Höhe ALDI

An dem Freitag im November fuhr ein Opelfahrer (28) mit seinem Corsa auf der Merseburger Straße stadteinwärts. In Höhe des Grundstücks Nr. 255 erfasste er einen Fußgänger (43), welcher die Fahrbahn von rechtskommend überquerte. Der Fußgänger erlitt durch den Zusammenstoß schwere Verletzungen und musste zur intensivmedizinischen Versorgung in eine Leipziger Klinik gebracht werden. Nun benötigen die Ermittler Angaben zu Unfallhergang und dem Verhalten des Fußgängers vor bzw. beim Überqueren der Fahrbahn.

30.11.2018; gegen 19:45 Uhr
Ort: Leipzig (Burghausen-Rückmarsdorf), Merseburger Straße 255/Höhe ALDI

An dem Freitag im November fuhr ein Opelfahrer (28) mit seinem Corsa auf der Merseburger Straße stadteinwärts. In Höhe des Grundstücks Nr. 255 erfasste er einen Fußgänger (43), welcher die Fahrbahn von rechtskommend überquerte. Der Fußgänger erlitt durch den Zusammenstoß schwere Verletzungen und musste zur intensivmedizinischen Versorgung in eine Leipziger Klinik gebracht werden. Nun benötigen die Ermittler Angaben zu Unfallhergang und dem Verhalten des Fußgängers vor bzw. beim Überqueren der Fahrbahn.

Ausgetrunken und aufgefahren - PM vom 11.01.2019

Leipzig (Kleinzschocher), Schönauer Straße

10.01.2019, gegen 06:35 Uhr

Am Donnerstagmorgen fuhr die Fahrerin eines Hyundai I10 auf der Schönauer Straße stadtauswärts. Als in Höhe der Brambacher Straße vor ihr ein Renault Twingo anhielt, bremste sie zu spät und fuhr auf. Dabei schob sie das Fahrzeug noch auf einen davor haltenden VW Golf. Bei den Aufprallen wurde die 39-Jährige aber auch die 48-jährige Fahrerin des Twingo und der 45?jährige Fahrer des Golf leicht verletzt. Der Grund für die verzögerte Reaktion war schnell ausgemacht. Ein Atemalkoholtest bei der Hyundai?Fahrerin ergab knapp zwei Promille. Sie musste mit zur Blutentnahme. Nun muss sie sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung verantworten. Den Führerschein musste sie gleich abgeben. (Ber)

Fahrzeug entwendet - PM vom 10.01.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Feuerbachstraße

08.01.2019, gegen 18:30 Uhr bis 09.01.2019, gegen 18:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den ordnungsgemäß und gesichert abgestellten braunen Mazda CX 5

Zerstörter Zigarettenautomat in Engelsdorf - PM vom 10.01.2019

Leipzig (Engelsdorf), Engelsdorfer Straße

09.01.2019, zwischen 01:00 Uhr und 05:00 Uhr

Am frühen Mittwochmorgen entdeckte eine Passantin (62) einen gesprengten Automaten und verständigte sofort die Polizei. Auf dem Fußweg hinter einer Baustellenabsperrung lag ein von der Wand abgetrennter Zigarettenautomat mit offen stehender Zugangsklappe. Erste Ermittlungen am Tatort ergaben, dass dieser vermutlich mit Hilfe von Pyrotechnik völlig zerstört wurde. Aus diesem Grund gelangten der oder die Täter sowohl an die Zigaretten als auch an das Geld. Die Frau gab an, nachts gegen 01:00 Uhr einen lauten Knall vernommen zu haben, so dass diese Uhrzeit als Tatzeit angenommen werden kann. Kripobeamte stellten den Automaten sicher und haben die Ermittlungen wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion aufgenommen. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen derzeit noch keine Angaben vor. (Hö)

Einbrecher nahm Bares und E-Zigaretten mit - PM vom 10.01.2019

Leipzig (Möckern), Georg-Schumann-Straße

08.01.2019, gegen 18:00 Uhr bis 09.01.2019, gegen 10:00 Uhr

Der Eigentümer (49) der Bar sowie seine Angestellte (36) mussten gestern Vormittag beim Betreten ihrer Bar feststellen, dass diverse Liquids auf dem Boden lagen und die Registrierkasse fehlt. Der 49-Jährige ging zum angrenzenden Lagerraum, sah dort ein offen stehendes Fenster und rief sogleich die Polizei. Die Beamten ermittelten, dass das Fenster aufgehebelt worden war. Anschließend hatte der Täter sämtliche Räumlichkeiten durchsucht. Danach war er dann mit der Kassette samt einer niedrigen zweistelligen Summe sowie diversen Liquids und E-Zigaretten in noch nicht bekannter Anzahl verschwunden. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Schrottdiebe gefasst - PM vom 10.01.2019

Leipzig (Kleinzschocher), Wertstoffhof

09.01.2019, gegen 18:00 Uhr

Während ihrer Streifenfahrt beobachteten Gesetzeshüter an der Ecke Brünner Straße/Ratzelstraße zwei Männer und sahen, wie diese nahe eines Wertstoffhandels im Busch und damit im ?Nichts? verschwanden. Das weckte ihren Verdacht, dass etwas nicht mit rechten Dingen zuginge. Deshalb prüften sie die Umstände genauer. Sie schauten also nach, wohin das Duo verschwunden war und erblickten es wenig später auf dem Gelände des Wertstoffhofes, welches mit einem mannshohen Zaun umgrenzt war. Die beiden Unbekannten suchten offensichtlich nach verwertbaren Gegenständen. Als sie von den Gesetzeshütern darauf angesprochen wurden, versuchten sie zu flüchten und kletterten dazu über den Zaun. Damit aber rannten sie geradewegs in die Arme der Gesetzeshüter, die als Verstärkung hinzugekommen waren und nun auf die mutmaßlichen Diebe warteten. Kaum ertappt, konnten ihre Identitäten (23, 40) schnell geklärt und die vorläufige Festnahme ausgesprochen werden. Zudem wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall eröffnet. (MB)

Abschleppdienst vs. Parkplatznutzer - PM vom 10.01.2019

Leipzig, Reichsstraße

09.01.2019, gegen 13:00 Uhr

Ein auf einem Privatparkplatz parkender Citroen wurde gestern Mittag Gegenstand einer Auseinandersetzung, die möglicherweise in dieser Form nicht einzigartig sein bzw. bleiben wird. So hatte ein 44-Jähriger auf dem Privatparkplatz unter einer Unterführung zu einem Innenhof gehalten, um kurz einem menschlichem Bedürfnis nachzugehen. Das allerdings sah der Parkplatzinhaber nicht so entspannt und beauftragte eine Abschleppfirma, den unberechtigt parkenden Citroen abzuschleppen. Schnell war ein Mitarbeiter (38) des beauftragten Unternehmens mit einem ?Abschlepper? zur Stelle, konnte das Auto, da es unter einer Unterführung stand, nicht mit einem Kran aufnehmen. Deshalb rief er einen Kollegen hinzu und fotografierte das störende Auto. Nun aber kehrte der Fahrer (44) zurück, woraufhin sich eine Auseinandersetzung entspann, die von den beiden Beteiligten jeweils anders dargestellt wurde: So habe der 38-Jährige noch während des Fotografierens das Klicken der Zentralverriegelung gehört und sogleich einen Mann kommen sehen, der sich ins Auto setzte und davon fahren wollte. Daraufhin sei er zur Fahrertür gegangen, habe diese geöffnet und dem Fahrer erklärt, dass er unberechtigt auf einem Privatparkplatz stünde. Weiterhin habe er die Aushändigung des Ausweises und des Fahrzeugscheins verlangt, um die notwendigen Daten zwecks Rechnungslegung für die Anfahrt zu erlangen. Der Mann aber habe das anders gesehen und die Fahrertür wieder geschlossen. Daraufhin habe der 38-Jährige weitere Fotos vom Auto und dem Fahrer zwecks Nachweis gefertigt. Der Fahrer indes öffnete das Fahrerfenster und entriss ihm den Fotoapparat mit dem Hinweis aufs ?Recht am eigenen Bild?. Dann sei er davon gefahren. Später war die Kamera auf der Ladefläche eines Abschleppfahrzeugs gefunden worden. Der 44-Jährige schilderte indes, dass der Mitarbeiter ihn in dreister und beleidigender Weise ansprach und durch Schubsen und Ziehen an der Kleidung am Einsteigen ins Auto hindern wollte. Zudem habe der dreiste Mitarbeiter gegen sein Auto getreten und gegen den Außenspiegel und aufs Autodach geschlagen, ihn selbst zudem mit Schlägen gedroht, um ihn am Wegfahren zu hindern. Als dies nicht gelang, fotografierte der Mitarbeiter den 44-Jährigen im Auto sitzend. Er habe daraufhin dem 38-Jährigen den Fotoapparat aus der Hand genommen, sämtliche Bilder seines Autos gelöscht und kurz darauf einem ihm begegnenden Abschleppfahrzeug den Apparat auf die Ladefläche geworfen. Nun erstatteten beide Anzeige, weshalb die Polizei zum einen wegen Körperverletzung und zum anderen wegen Nötigung im Zusammenhang mit Körperverletzung und Beleidigung ermittelt. (MB)

Zeugen gesucht - Teil I - PM vom 10.01.2019

Leipzig (Zentrum-Süd), Roßplatz

05.12. 2018, gegen 18:45 Uhr

Einebisher unbekannte Pkw-Fahrerin bog vom Roßplatz nach rechts in die Grünewaldstraße ab und übersah dabei eine 34-jährige Radfahrerin, welche die Grünewaldstraße querte. Es kam zum Zusammenstoß zwischen der Radfahrerin und dem Pkw. Die Radfahrerin stürzte und verletzte sich schwer. Die Fahrerin des unbekannten Fahrzeuges (ein dunkler Kleinwagen) hielt an und stieg aus. Sie verweilte zunächst auch an der Unfallstelle. Als aber der Rettungswagen nahte, verließ sie fluchtartig die Unfallstelle.

Zeugen gesucht - Teil II - PM vom 10.01.2019

Leipzig (Eutritzsch), Dübener Landstraße

18.12.2018, gegen 05:25 Uhr

Ein 31-jähriger Radfahrer fuhr auf dem Radweg an der Dübener Landstraße entlang. An der Einmündung zur Regensburger Straße zeigten die Radfahrerampeln für ihn ?grün?. In dem Moment, als er die Regensburger Straße überqueren wollte, sah er im Augenwinkel einen roten Pkw, welcher von der Dübener Landstraße in die Regensburger Straße einbog. Er leitete eine Gefahrenbremsung ein, ?stieg? über den Lenker ab, landete mit seinem Gesicht auf dem Heck des roten Pkw und verletzte sich dabei. Der rote Pkw setzte seine Fahrt fort und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Ärgerlich ist auch die Tatsache, dass nach Angaben des 31-jährigen Radfahrers andere Verkehrsteilnehmer, die den Unfall gesehen haben müssen, nicht reagierten. Die Verkehrspolizei ermittelt nun wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Fußgänger angefahren und schwer verletzt - PM vom 10.01.2019

Leipzig (Plagwitz), Karl-Heine-Straße

09.01.2019, gegen 11:15 Uhr

Um die Mittagszeit wollte gestern ein Ehepaar (w.: 82; m.: 84) die Karl-Heine-Straße überqueren, nachdem sie ihren Pkw am Fahrbahnrand gegenüber der Walter-Heinze-Straße abgestellt hatten. Während die Frau vor einem rückwärts einparkenden Transporter über die Straße ging, wollte ihr Mann direkt hinter dem Fahrzeug über die Straße laufen. Dabei wurde er vom Transporter erfasst, stürzte und rutschte unter diesen. Aufmerksame Zeugen machten sogleich den Fahrer (52), der sofort anhielt, auf den Unfall aufmerksam, riefen das Rettungswesen sowie die Polizei, zogen den Verunglückten unter dem Fahrzeug hervor und leisteten Erste Hilfe. Mit Verletzungen am Kopf und an den Beinen wurde der 84-Jährige in eine Klinik gebracht und sofort operiert. Der Transporter-Fahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Wer schläft da am Steuer? - PM vom 10.01.2019

Zwenkau, Leipziger Straße

10.01.2019, gegen 10:00 Uhr

Nicht schlecht staunten Polizeibeamte des Polizeireviers Borna am Donnerstagmorgen, als sie den Fahrer eines VW Golf ansprechen wollten, der sein Fahrzeug mitten auf der Leipziger Straße in Zwenkau abgestellt hatte. Der Fahrer saß schlafend am Steuer. Als ihn die Polizisten weckten, machte er einen verwirrten Eindruck. Wie sich herausstellte, hatte er keine Fahrerlaubnis. Ein Drogentest reagiert positiv auf Amphetamine ? er musste zur Blutentnahme. Nun muss er sich wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter Betäubungsmitteln verantworten. (Ber)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 09.01.2019

Leipzig (Gohlis), Magdeburger Straße

07.01.2019, gegen 19:00 Uhr bis 08.01.2019, gegen 08:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den auf der Magdeburger Straße zwischen Schachtstraße und Wiederitzscher Straße ordnungsgemäß gesichert geparkten silberfarbenen Nissan Qashqai

Gefährliche Körperverletzung - PM vom 09.01.2019

Leipzig (Connewitz), Bornaische Straße

08.01.2019, gegen 11:10 Uhr

Zwei Mitarbeiter einer Kanalreinigungsfirma führten auf der Bornaischen Straße Reinigungsarbeiten durch. Plötzlich griffen vier vermummte Personen einen der Mitarbeiter (m/31) körperlich an. Eine weitere vermummte weibliche Person hielt währenddessen den zweiten Kollegen durch Drohungen davon ab, seinem Kollegen zu Hilfe zu kommen. Danach verschwanden die Täter unerkannt in Richtung Meusdorfer Straße. Das Opfer erlitt Kopfverletzungen und Verletzungen am Körper. Er wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Der polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen, da Anhaltspunkte für eine politische Motivation der Täter bestehen.

Ehepaar bedroht - PM vom 09.01.2019

Leipzig (Zentrum), Grünewaldstraße, Parkplatz

08.01.2019, gegen 18:00 Uhr

Gestern Abend lief ein Ehepaar (w.: 68, m.: 76) von der Innenstadt über den Wilhelm-Leuschner-Platz zu einem unbefestigten Parkplatz. Als sich beide auf dem Zugangsweg dorthin befanden, sprang aus einem Gebüsch ein Mann. Er sprach den Senior an, forderte dessen Portmonee. Doch das Opfer ging nicht darauf ein, verneinte. Nun wiederholte der Täter seine Forderung mit den Worten: ?Portmonee oder ich schieße? und bedrohte ihn mit einer Waffe. Der 76-Jährige hielt sofort seinen aufgespannten Regenschirm vor sich und schon knallte es. Das Ehepaar blieb zum Glück unverletzt. Nach Angaben der Geschädigten könnte es sich dabei um eine Schreckschusswaffe gehandelt haben. Danach und weil noch Zeugen (w.: 37, m.: 41) aufgrund der Hilferufe der Ehefrau erschienen, flüchtete der Räuber in Richtung Innenstadt zur S-Bahn-Haltestelle. Die 68-jährige Frau rief die Polizei. Beamte waren schnell am Ort des Geschehens und sperrten diesen ab. Sie forderten unverzüglich Kameraden der Feuerwehr zum Ausleuchten des Tatortes sowie einen Sprengstoffspürhund an und suchten dann in der unmittelbaren Umgebung nach dem Täter; leider ohne Erfolg. Allerdings konnten die Beamten und auch der Diensthund keine Munitionsteile auffinden. Gegen 20:00 Uhr übernahmen Kripobeamte den Tatort für ihre weiterführenden Ermittlungen. Vom Täter liegt folgende Personenschreibung vor:

  • etwa 35 Jahre alt, 1,78 m bis 1,80 m groß, schlank
  • helle Haut
  • trug einen schwarzen oder dunkelblauen Anorak mit Kapuze über den Kopf gezogen, eine dunkle Hose und dunkle Schuhe.
Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung aufgenommen.

Einbruch in Geschäft - PM vom 09.01.2019

Leipzig (Lindenau), Demmeringstraße

05.01.2019, gegen 11:00 Uhr bis 08.01.2019, gegen 14:00 Uhr

Unbekannte hebelten eine Tür zum Produktionsgebäude der Fleischerei auf, durchsuchten die Räumlichkeiten und entwendeten eine Stichsäge im Wert einer niedrigen dreistelligen Summe. Damit verschwanden sie und hinterließen einen Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Der Geschäftsführer hatte Dienstagnachmittag den Einbruch entdeckt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Aggressive Ladendiebin trat, kratzte und biss - PM vom 09.01.2019

Leipzig (Heiterblick), Torgauer Straße

08.01.2019, gegen 21:45 Uhr

Kurz vor Ladenschluss betrat eine Frau einen Einkaufsmarkt, ging zielgerichtet zum Warenträger mit den hochprozentigen Spirituosen. Sie nahm sieben Flaschen Whisky unterschiedlicher Marken im Wert von ca. 320 Euro heraus, entfernte die Sicherheitsetiketten und steckte alle in ihre Handtasche. Anschließend begab sie sich in die Wurstabteilung, öffnete dort Wurstverpackungen, setzte sich und verzehrte den Inhalt. Eine Kundin machte deswegen einen Mitarbeiter auf die Frau aufmerksam. Er und eine Kollegin forderten die Frau zum Mitkommen auf. Diese konnte kaum aufstehen, so dass das Personal helfen musste. Gemeinsam gingen sie zur Information und bemerkten auf dem Weg dorthin das Klirren in ihrer Handtasche. Sie baten die Frau, ihre Tasche zu öffnen. Sie gab freiwillig zwei Flaschen Whisky heraus und sagte, die anderen in einem anderen Laden gekauft zu haben, was sie jedoch nicht belegen konnte. Zum Herausgeben der Waren war sie nicht bereit und wurde nun zusehends aggressiver. Das Personal rief die Polizei. Als sie flüchten wollte, hielt der Mitarbeiter (30) sie fest, woraufhin die Frau um sich schlug, den Mann trat, ihn kratzte und biss. Dieser wurde leicht verletzt, benötigte jedoch keine ärztliche Versorgung. Danach gelang es der Frau, in der Toilette zu verschwinden und sich einzusperren. Eine Polizeibeamtin konnte sie nach längerer Zeit und gutem Zusprechen zum Herauskommen zu bewegen. Die Frau wurde mit ins Büro genommen. Dort widersetzte sie sich den Beamten, wollte den Raum verlassen. Auf mehrmalige Aufforderungen, ihre Handtasche samt Diebesgut herauszugeben, reagierte sie nicht. Wieder schlug sie um sich, reagierte äußerst heftig. Als die Beamten ihr daraufhin die Handfessel anlegen wollten, leistete sie erneut Widerstand, trat gegen die Polizisten. Erst nach längerer Zeit beruhigte sich die Dame, bei der es sich um eine Leipzigerin (31) handelt. Sie gab ihre Handtasche mit dem Diebesgut heraus. Die Frau stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und Alkohol. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,34 Promille. Die Frau hat sich wegen des räuberischen Diebstahls zu verantworten. (Hö)

Auto beschmiert - PM vom 09.01.2019

Leipzig (Schleußig)

07.01.2019, gegen 18:00 Uhr - 08.01.2019, gegen 11:30 Uhr

In der Nacht besprühten Unbekannte im Stadtteil Schleußig einen Mercedes E 320 mit weißer Farbe, an welchem ein Aufkleber mit dem Schriftzug: "Alternative für Deutschland" angebracht war. Die Polizei ermittelt deshalb nun wegen Sachbeschädigung. (MB)

In Socken stapften Kinder nach Hause - PM vom 09.01.2019

Leipzig (Zentrum-West), Jahnallee

08.01.2019, gegen 18:00 Uhr

Zwei Kinder (13) in Begleitung ihrer Erzieherin sprachen gestern Abend auf dem Polizeirevier vor und erzählten, dass sie gegen 18:00 Uhr beraubt worden waren. Die beiden Jungen hatten kurz zuvor das Fastfood-Restaurant am Waldplatz verlassen und liefen Richtung Marschner Straße, schon dabei fiel ihnen ein Trio auf, welches sich an der Haltestelle gegenüber des Restaurants aufhielten. Vorerst schenkten sie dem Trio keine Beachtung, doch als sie ca. 150 Meter von der Tankstelle Ecke Jahnallee/Marschner Straße entfernt waren, rannte sie einer der drei um. Dadurch verletzten sich beide leicht. Zudem verlangte der unbekannte Rüpel die Schuhe der Jungen, welche diese auch ohne Gegenwehr herausgaben. Dann verschwand das Trio und die Jungen liefen in Socken zur Unterkunft. Wie sich während der Anzeigenaufnahme herausstellte, hatte nur einer des Trios gehandelt, die anderen beiden standen während der Tatausübung im Hintergrund. Den Täter indes beschrieben die Jungen folgendermaßen: südländischer oder arabischer Phänotyp, scheinbares Alter zwischen 14 und 16 Jahren, ca. 175 cm groß, dunkle Augenfarbe, schwarzes Haar, schwarz gekleidet mit Kapuze. Die Polizei ermittelt. (MB)

Straßenbahn streifte nicht ordentlich geparktes Auto - PM vom 09.01.2019

Leipzig (Möckern), Blücher-/Elli-Voigt-Straße

08.01.2019, gegen 10:30 Uhr

Eine Autofahrerin (48) hatte ihren Dacia äußerst ungünstig abgestellt: im Verkehrsraum von Schienenfahrzeugen. Dadurch gab es Behinderungen anderer Verkehrsteilnehmer. Dies musste eine Straßenbahnfahrerin (30) vormittags feststellen, als sie, von der Blücherstraße kommend, nach links auf die Elli-Voigt-Straße abbiegen wollte. Sie benötigte einen Einweiser, um ihre Fahrt fortsetzen zu können. Doch trotz des Einweisers streifte die Fahrerin den Dacia. Während an der Bahn Lackschäden zu verzeichnen waren (Schaden: ca. 2.000 Euro), entstand am geparkten Dacia ein Schaden an der Stoßstange mit geschätzten 800 Euro. Die Polizei wurde in Kenntnis gesetzt. Die 30-Jährige erhielt eine Verwarnung, während die Autofahrerin ein Verwarngeld in Höhe von 35 Euro zu zahlen hat. (Hö)

Diebstahl eines Transporters - PM vom 08.01.2019

Leipzig (Zentrum-Südost), Tarostraße

05.01.2019, gegen 10:00 Uhr bis 07.01.2019, gegen 08:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten Mercedes Sprinter

Diebstahl eines Mercedes Sprinter - Täter gestellt - PM vom 08.01.2019

Leipzig (Eutritzsch), Dessauer Straße/Hohlmannstraße

06.01.2019, gegen 19:00 Uhr bis 07.01.2019, gegen 05:00 Uhr

Als ein 21-jähriger Nutzer eines Mietfahrzeuges zum Abstellort seines weißen Mercedes Sprinter

Von Ladung verschüttet - PM vom 08.01.2019

Leipzig (Thekla), Dingolfinger Straße

07.01.2019, gegen 18:00 Uhr

Bei Entladearbeiten kam es gestern Abend zu einem Arbeitsunfall. Einem Gabelstapelfahrer (33) kippte ein Teil der Lkw-Ladung von der Gabel, als er diese von der Ladefläche des Lkws heben wollte. Diese stürzte daraufhin auf den 63-Jährigen, der in diesem Moment vor den Gabelstapler trat. Den 63-Jährigen, der unter der Ladung lag und augenscheinlich eine Platzwunde am Kopf und Prellungen erlitten hatte, brachten Rettungsassistenten in eine Leipziger Klinik, in welcher er zur Behandlung und zur Beobachtung stationär aufgenommen wurde. Gegen den Gabelstaplerfahrer (33) wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (MB)

Einbruch in ehemalige Hauptpost - PM vom 08.01.2019

Leipzig (Zentrum), Augustusplatz

05.01.2019, gegen 14:00 Uhr bis 07.01.2019, gegen 08:00 Uhr

Noch sind die Bauarbeiten rund um die ehemalige Hauptpost am Augustusplatz nicht abgeschlossen. Zahlreiche Firmen sind nach der Sanierung eingezogen und haben schon eröffnet, auch wenn mancher Kunde und Mitarbeiter sich noch an Bauzäunen und Gerüsten entlang bewegen muss. Offenbar nutzten Einbrecher genau diesen Umstand, um sich unbemerkt im Gebäude zu bewegen. Sie brachen am Wochenende mehrere Türen zu verschiedenen Firmen auf und entwendeten nach erstem Überblick insgesamt 15 Laptops und andere Elektronik, wie Headsets und Webcams. Der Stehlschaden erreichte den fünfstelligen Bereich. Die Höhe des Sachschadens war noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt wegen des besonders schweren Diebstahls. (Ber)

Viel Schaden und wenig Beute - PM vom 08.01.2019

Leipzig (Plagwitz), Erich-Zeigner-Allee

06.01.2019, gegen 20:00 Uhr bis 07.01.2019, gegen 11:00 Uhr

In der Erich-Zeigner-Allee hatten es Unbekannte in der Nacht zum Montag auf eine Musik-Produktionsfirma abgesehen. Sie gelangten auf unbekannte Weise in das Haus und versuchten zunächst die verschlossene Zugangstür zum Büro aufzubrechen, was allerdings misslang. So versuchten sie es vom Innenhof aus, schlugen ein Fenster ein und verschafften sich so Zutritt zum Büro. Hier durchsuchten sie die Büromöbel und entwendeten eine 70-er Jahre Lederjacke, Kleinelektronik, Kreditkarten und einen geringen zweistelligen Bargeldbetrag. Im Büro wurden weitere Türen beschädigt. (Ber)

Beim Diebstahl erwischt - PM vom 08.01.2019

Leipzig (Zentrum), Grimmaische Straße

07.01.2019, gegen 14:45 Uhr

In einem Sportgeschäft entfernte ein 54-Jähriger am Montagnachmittag in der Umkleidekabine die elektronische Sicherung von einer Ski-Jacke, zog diese an und versuchte anschließend, den Laden zu verlassen. Dabei wurde er vom Hausdetektiv gestellt und Anzeige erstattet. Die Jacke hatte einen dreistelligen Wert. (Ber)

Polizei sucht Zeugen nach brutalem Raubüberfall - PM vom 08.01.2019

Leipzig (Probstheida), Straße des 18. Oktober

31.12.2018, gegen 23:30 Uhr

Bereits am 02.01.2019 berichtete die Leipziger Polizei über ein Raubdelikt am Völkerschlachtdenkmal in der Silvesternacht. Unbekannte hatten einen 17-Jährigen ohne Vorwarnung getreten und mit einer Flasche niedergeschlagen. Die Angreifer hatten dann eine Musikbox im dreistelligen Wert und Feuerwerkskörper entwendet. Der 17-jährige Angegriffene musste mit Platz- und Schnittwunden sowie Prellungen im Krankenhaus behandelt werden.

Einbruch in Büro - PM vom 08.01.2019

Leipzig (Südvorstadt), Bernhard-Göring-Straße

06.01.2019, gegen 20:00 Uhr bis 07.01.2019, gegen 09:45 Uhr

Nachdem unbekannte Täter die Eingangstür einer Firma aufgehebelt hatten, durchsuchten sie sämtliche Räumlichkeiten. Aus einem Büro stahlen sie einen fest verankerten kleinen Tresor mit Bargeld in Höhe einer niedrigen vierstelligen Summe. Zum entstandenen Sachschaden liegen bisher noch keine Angaben vor. Ein Mitarbeiter hatte den Einbruch am Montagvormittag festgestellt und die Polizei verständigt. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Häuschen mit Spielsachen abgebrannt - PM vom 08.01.2019

Leipzig (Lößnig), Gersterstraße

07.01.2019, gegen 01:15 Uhr

Anwohner verständigten heute Nacht die Feuerwehr, da auf dem umzäunten Gelände des Kindergartens ein Holzschuppen brannte. Die Rettungsleitstelle setzte daraufhin auch die Polizei in Kenntnis. Wenig später waren Polizeibeamte und die Kameraden der Feuerwache Süd am Brandort. Dieser wurde abgesichert und die Feuerwehrleute hatten die Flammen schnell unter Kontrolle. Sie konnten jedoch nicht verhindern, dass das Spielgerätehäuschen in der Größe von 10 m x 5 m vollständig zerstört wurde. Eine Gefährdung für andere Objekte bestand nicht. Verletzt wurde niemand. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. (Hö)

Verwechslung von Gas und Bremse hatte sichtbare Folgen - PM vom 08.01.2019

Leipzig (Möckern), Hans-Beimler-Straße

07.01.2019, gegen 18:45 Uhr

Beim Einparken verwechselte eine 84-Jährige das Bremspedal mit dem Gaspedal und rauschte deshalb mit ihrem Mercedes A 200 gegen einen Ford Kuga und eine Straßenlaterne. So entstanden sowohl am Auto, als auch an der Straßenlaterne Schäden, auch der Mercedes war nicht unerheblich in Mitleidenschaft gezogen. Die gesamte Schadenssumme beläuft sich auf ca. 8.500 Euro. Zudem erlitt die 84-Jährige leichte Verletzungen. (MB)

Dealer rastete aus! - PM vom 07.01.2019

Leipzig (Zentrum), Ritterstraße

06.01.2019, gegen 18:10 Uhr

Zwei Polizeibeamte der Fahrradstaffel fuhren im Bereich des Schwanenteiches Streife. Dabei beobachten sie zwei männliche Personen an einer Parkbank. Diese wurden einer Kontrolle unterzogen. Es handelte sich um zwei 18-jährige afghanische Asylbewerber aus Bayern und Hamburg. Die vorgelegten Dokumente wurden geprüft. Beide waren fahndungsfrei. Bei der anschließenden Durchsuchung der Personen und der mitgeführten Sachen stellte sich heraus, dass der 18-Jährige aus Bayern ein kleines Cliptütchen mit einer grünlichen pflanzlichen Substanz bei sich hatte. Außerdem war sein ausgestelltes Dokument im November 2018 abgelaufen. Der 18-Jährige aus Hamburg wurde vor Ort aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Der Andere wurde zur Dienstelle mitgenommen. Nachdem die erforderlichen polizeilichen Maßnahmen abgeschlossen waren und eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet wurde, sollte der 18-Jährige wieder aus dem Gewahrsam entlassen werden. Sauer darüber, dass man(n) ihm die Betäubungsmittel weggenommen hatte, reagierte er plötzlich aggressiv und griff zwei Polizeibeamte tätlich an. Dabei schlug er einen Beamten mehrmals mit der Faust in das Gesicht; er wurde zu Boden gebracht und fixiert. Dabei biss er noch einen Beamten in die Hand. Dieser hatte einen Handschuh an, so dass es zu keiner schweren Verletzung kam. Der Beamte, der im Gesicht getroffen war, erlitt allerdings eine Nasenbeinfraktur, die im Krankenhaus behandelt werden musste. Auf Grund dieses erneuten Vorkommnisses und Straftat, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, wurde der 18-Jährige erneut in Gewahrsam genommen und wird heute dem Haftrichter vorgeführt, um ein beschleunigtes Verfahren durchzuführen. (Vo)

Wohnungsbrand - Tote gefunden! - PM vom 07.01.2019

Leipzig (Stötteritz), Schlesierstraße

07.01.2019, gegen 01:50 Uhr

Eine 55-jährige Hausbewohnerin stellte in der Nacht Brandgeruch fest. Sie ging der Sache nach und sah aus der Erdgeschosswohnung dicker Qualm aufsteigen; daraufhin informierte sie umgehend die Rettungsleistelle. Die Kameraden der Feuerwehr, das Rettungswesen und die Polizei waren schnell vor Ort. Aus der besagten Erdgeschosswohnung war dicker Qualm deutlich sichtbar. Ein Feuer war noch nicht ausgebrochen. Die Kameraden der Feuerwehr versuchten zunächst, über die Wohnungstür in die Wohnung zu gelangen. Diese war aber versperrt. Deshalb schlugen sie ein Fenster ein und löschten den Brand in der Wohnung. Nach den ersten Ermittlungen war der Brand mit hoher Wahrscheinlichkeit an der Couch ausgebrochen. Nachdem dieser gelöscht war, fanden die Kameraden eine leblose Person. Der Notarzt konnte nur noch den Tod dieser feststellen. Zwischenzeitlich traf die Tochter (47) der Wohnungsinhaberin ein. Die Tote (66) konnte identifiziert werden. Das Kriseninterventionsteam traf ebenfalls am Brandort ein und kümmerte sich um die 47-jährige Tochter. Die Leiche wurde in die Rechtsmedizin überführt und die Obduktion angeordnet. Die 66-Jährige hatte gesundheitliche Probleme. Die Wohnung war vermüllt. Die Brandursachenermittler nahmen am heutigen Tag ihre Arbeit auf. Eine Evakuierung des Hauses war nicht notwendig. Es wurde auch keine weitere Person verletzt. (Vo)

Sachbeschädigungen am Bürgerbüro - PM vom 07.01.2019

Leipzig (Möckern), Georg-Schumann-Straße

04.01.2019, gegen 11:00 Uhr bis 07.01.2019, gegen 08:10 Uhr

Unbekannter Täter schmierte an der Eingangstür des Bürgerbüros Nordstern "Die Linke" mittels einem Stift ein Symbol, welches einem Hakenkreuz sehr ähnelte, und die Worte: "Lügenlinke" und "Lügenmeister". An der Scheibe des Büros wurde ein Brandfleck festgestellt, welcher vermutlich von einem Feuerwerkskörper stammen könnte. Eingebrochen wurde in das Objekt nicht. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Kontrollen der Polizei rund um dem Hauptbahnhof auch 2019 - PM vom 07.01.2019

Leipzig (Zentrum)

04. und 05.01.2019

Am ersten Wochenende des neuen Jahres führten die Beamten der gemeinsamen Ermittlungsgruppe ?BAZE? (Bahnhof-Zentrum), Beamte der Inspektion Zentrale Dienste der Polizeidirektion Leipzig, Beamte der Diensthundestaffel mit einem Rauschgiftsuchhund und einen SAP-Hund (Suche an Personen) sowie den Mitarbeitern der Polizeibehörde der Stadt Leipzig Kontrolltätigkeiten an den bekannten Schwerpunktbereichen am und rund um den Hauptbahnhof durch. Ziel war es, die bestehende örtliche Drogenszene in diesem Bereich sowie den angrenzenden Parkanlagen (Bürgermeister-Müller-Park und Schwanenteich) weiter offensiv zu bekämpfen. An den beiden Tagen wurden insgesamt 30 Personenkontrollen durchgeführt, 13 Strafanzeigen erstattet, die sich aufschlüsselten in acht x Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, einmal Hehlerei, zweimal unerlaubter Aufenthalt, einmal Verleumdung und einmal eine Straftat nach dem Tierschutzgesetz. Neun Platzverweise wurden ausgesprochen. Der Polizei gelangen vier Fahndungstreffer. Darunter war auch eine Person, die mit Haftbefehl gesucht wurde. Außerdem stellten sie ein Mountainbike und ein Handy sicher, die beide aus Straftaten stammten. Durch die Mitarbeiter der Polizeibehörde wurden drei Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt. Parallel dazu kamen die Mitarbeiter der Polizeibehörde aber auch mit dem Obdachlosen am Hauptbahnhof ins Gespräch und verwiesen auf die Hilfe und Schlafmöglichkeiten der Stadt Leipzig. Durch den Rauschgiftsuchhund wurden Depots am Hauptbahnhof ?erschnüffelt? und insgesamt ca. 290 Gramm Betäubungsmittel (Marihuana, Haschisch, Crystal) beschlagnahmt. Gegen vier Beschuldigte wurden Ermittlungsverfahren wegen Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Ein herausragendes Ereignis war dabei, dass ein 43-Jähriger im Hauptbahnhof am Gleis 19 festgestellt wurde. Der SAP-Hund ?Max? schlug bei dieser Person an. Gefunden wurden in der Bekleidung des Mannes insgesamt 126 Gramm Haschisch und ca. 70 Gramm Hanfsamen. Er wurde in die Dienstelle mitgenommen und die weiteren polizeilichen Maßnahmen durchgeführt. Die Arbeitsergebnisse dieses Einsatzes spiegeln wieder, dass der Bereich um und im Hauptbahnhof auch im Jahr 2019 im Fokus steht, ein Kriminalitätsschwerpunkt ist und bleibt und die Präsenz der Polizei und der Polizeibehörde der Stadt Leipzig weiterhin erforderlich ist. (Vo)

Gartenlaube abgebrannt - PM vom 07.01.2019

Leipzig (Volkmarsdorf), Bernhardstraße

06.01.2019, gegen 15:45 Uhr

Am Sonntagnachmittag bemerkte ein Passant eine Rauchwolke im Kleingartenverein ?Leipzig-Sellerhausen e. V.? und setzte sofort den Notruf ab. Die Rettungsleitstelle informierte die Polizei. Als die Beamten am Ereignisort eintrafen, brannte eine Laube in voller Ausdehnung. Gleich darauf erschienen die Kameraden der Feuerwache Nordost und löschten die Flammen. Sie konnten jedoch nicht verhindern, dass das Gartenhäuschen vollständig ausbrannte. Es stellte sich dann heraus, dass die Laube nicht mehr genutzt worden und mit Müll und Zeitungen gefüllt war. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Kellerbrand - PM vom 07.01.2019

Leipzig (Grünau), Andromedaweg

06.01.2019, gegen 23:50 Uhr

Zwei Hausbewohner stellten kurz vor Mitternacht Rauch im Keller des Mehrfamilienhauses fest und riefen umgehend die Feuerwehr. Auch die Polizei erhielt Kenntnis von der Rettungsleitstelle. Die Beamten klingelten bei allen Mietern, welche unverzüglich ihre Wohnungen verließen. Die Kameraden hatten den Brand mit starker Rauchentwicklung schnell unter Kontrolle. Es wurde niemand verletzt. Alle Hausbewohner konnten dann wieder ihre Wohnungen aufsuchen. Erste Ermittlungen ergaben, dass ein Unbekannter eine Kellerbox in Brand gesetzt hatte. Der Keller wurde versiegelt; die Brandursachenermittler haben heute ihre Arbeit aufgenommen. Kripobeamte ermitteln wegen schwerer Brandstiftung. (Hö)

Rucksack geraubt - PM vom 07.01.2019

Leipzig (Schleußig), Könneritz-/Stieglitzstraße

05.01.2019, gegen 23:50 Uhr

Ein junges Pärchen näherte sich am Freitagabend zwei jungen Männern (18, 20), die sich gerade in der Nähe einer Haltestelle befanden. Die Jugendliche verwickelte beide in ein Gespräch. Währenddessen schlug ihr Begleiter unvermittelt mehrfach auf seine Opfer ein und raubte dem älteren seinen Rucksack samt Inhalt im Wert einer dreistelligen Summe. Danach verschwanden die Tatverdächtigen stadteinwärts. Während der aggressiven Auseinandersetzung erlitt der 20-Jährige schwere Verletzungen im Gesicht und ging kurzzeitig bewusstlos zu Boden. Er musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Sein Freund blieb unverletzt. Weitere zwei Bekannte von ihnen hatten sowohl das Rettungswesen als auch die Polizei verständigt. Im Zuge der Ermittlungen konnte die Begleiterin des Schlägers bekannt gemacht werden. Bei ihr handelt es sich um eine 16-Jährige. Nach ihrem Komplizen wird noch gefahndet. Dieser ist 15 bis 16 Jahre alt, 1,80 m bis 1,85 m groß, schlank, hat eine blasse Hautfarbe und blonde kurze Haare, trug eine dunkle Jacke, dunkle Hose und Schuhe, ist auffällig aggressiv. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Auf dem Heimweg überfallen - PM vom 07.01.2019

Leipzig (Leutzsch), Philipp-Reis-Straße

04.01.2019, gegen 21:30 Uhr bis gegen 21:45 Uhr

Freitagabend, als ein 17-Jähriger nach Hause lief, hatte er eine unliebsame Begegnung mit zwei maskierten Männern. Diese hatten es auf seine Wertgegenstände abgesehen und beraubten ihn schließlich seiner Musikbox. Der Jugendliche, der an dem Abend auf der Philipp-Reis-Straße Richtung Gaußstraße lief, war bereits auf die beiden großen Gestalten aufmerksam geworden. Sie standen auf der Wiese vor einem Einkaufsmarkt, doch vorerst maß er diesem Umstand keine Bedeutung bei. Als das Duo aber plötzlich die Straße überquerte, um ihn aufzuhalten, da ahnte er, dass ein Übel folgen wird. So sollte es auch geschehen. Die beiden hielten den 17-Jährigen fest und bedrohten ihn mit einem Messer, zudem verlangten sie die Herausgabe seiner Wertsachen. Doch statt die Reaktion des Jugendlichen abzuwarten, legte das Duo selbst Hand an. So hielt einer den jungen Mann fest, der andere durchsuchte indes seine Kleidung. Dabei zogen sie eine Musikbox im Wert von ca. 200 Euro aus seiner Tasche und verschwanden mit dieser. Der Jugendliche, der flüchten konnte, erlitt leichte Verletzungen. Er erstattete später Anzeige wegen Raub bei der Polizei und beschrieb die beiden Räuber folgendermaßen: Die Männer waren ca. 1,75 m bzw. ca. 1,90 Meter groß. Der größere von beiden hatte eine sportliche Figur, der kleinere eher eine fülligere. Einer trug eine schwarze Jacke mit dem weißen Schriftzug: ?North Face? darauf. Zudem trug einer eine schwarze Jogginghose und der andere eine graue Outdoorhose mit Seitentaschen.Beide schätzte er aufgrund ihrer Stimmen und Figur auf ein Alter zwischen 25 bis 30 Jahre. Die Ermittlungen dauern an.

Motorrad entwendet - PM vom 07.01.2019

Leipzig (Gohlis-Nord), Bremer Straße

04.01.2019, gegen 22:00 Uhr bis 05.01.2019, gegen 11:30 Uhr

Am Samstagabend stellte der Eigentümer seine Honda

Spielautomaten aufgebrochen - PM vom 07.01.2019

Leipzig (Stötteritz), Holzhäuser Straße

05.01.2019, gegen 20:20 Uhr bis 06.01.2019, 08:00 Uhr

In der Holzhäuser Straße hatten es Einbrecher auf einen Indoor-Kinderspielplatz abgesehen. Über eine Leiter kletterten sie zum Obergeschoss des Hauses und brachen ein Fenster auf. Anschließend öffneten sie gewaltsam mehrere Spielautomaten und entwendeten die Geldkassetten. Dabei erbeuteten sie einen mittleren dreistelligen Bargeldbetrag. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Ber)

Tragischer Verkehrsunfall - PM vom 07.01.2019

Leipzig (Lindenau), Plautstraße

06.01.2019, gegen 17:15 Uhr

Der Fahrer (73) eines Ford war auf der Plautstraße in Richtung Schomburgkstraße unterwegs. In Höhe Grundstück Nr. 4 rannte plötzlich ein Kind aus einer Menschenmenge von 30 bis 40 Personen von rechts nach links über die Straße. Der Autofahrer erfasste den Jungen (6), der schwere Verletzungen erlitt. Zeugen verständigten das Rettungswesen, doch Angehörige brachten das Kind selbst in ein nahe gelegenes Krankenhaus. Dort verstarb der Sechsjährige an seinen schweren Verletzungen. Am Unfallort waren neben Mitarbeitern des Rettungswesens und Polizeibeamten auch eine Staatsanwältin sowie Mitarbeiter der Dekra. Die Verkehrspolizeiinspektion Leipzig hat die Ermittlungen aufgenommen.

Festgefahren - PM vom 07.01.2019

Leipzig (Gohlis), Platnerstraße/Primavesistraße

07.01.2019, gegen 05:30 Uhr

Ein 28-Jähriger befuhr mit einem VW Golf (Firmenwagen) die Platnerstraße in Richtung Waldstraße. Aus noch nicht geklärter Ursache kam er in Höhe Primavesistraße von der Fahrbahn, geriet ins Gleisbett der Straßenbahn und blieb stecken. Er rief die Polizei. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Der junge Mann kam mit einer Verwarnung davon. (Hö)

Bei ?Rot? gefahren - PM vom 07.01.2019

Leipzig (Eutritzsch), Maximilianallee/Rackwitzer Straße

06.01.2019, gegen 17:15 Uhr

Die BMW-Fahrerin (42), die gestern Abend mit ihrem SUV X4 xDrive35d von der Maximilianallee nach links in die Mockauer Straße abbiegen wollte, beachte zum einen das Lichtzeichen ?Rot? der Ampel, zum anderen den entgegenkommenden Skoda Rapid nicht. Dieser (Fahrer: 67) war auf der Rackwitzer Straße gefahren und wollte just in dem Moment bei Lichtzeichen Grün die Kreuzung zur Mockauer Straße geradeaus überqueren. So kam es zwischen beiden Autos zum Zusammenstoß, woraufhin an beiden Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro entstand. Der Skoda war zudem nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Fahrer indes blieben unverletzt, nur der Beifahrer (16) des SUV musste aufgrund leichter Verletzungen ambulant behandelt werden. (MB)

Zwei Jugendliche geschlagen und beraubt - PM vom 04.01.2019

Leipzig (Volkmarsdorf), Konradstraße

03.01.2019, gegen 21:30 Uhr

Gestern Abend befanden sich zwei Jugendliche (m: 16, 17) auf dem Heimweg. Dort trafen sie auf einen ihnen namentlich (Vorname) bekannten Mann, der sie zunächst am Weitergehen hinderte. Dieser schlug erst einen der Jugendlichen und nahm ihm dann das Mobiltelefon sowie diverse Dokumente aus seiner Umhängetasche. Anschließend schlug der Mann dessen Begleiter und raubte ihm seine Tasche mit Bargeld, Handy, Zigaretten und anderen Sachen. Dann verschwand er. Die jungen Männer, die beide unverletzt blieben, gingen nach Hause, vertrauten sich der Mutter des 17-Jährigen an, diese rief die Polizei. Während der Tatortbereichsfahndung stellten Polizeibeamte den Tatverdächtigen auf der Idastraße fest. Er hatte die zuvor geraubten Sachen seiner Opfer bei sich. Als sie ihm aufgrund der vorangegangenen Straftat die vorläufige Festnahme aussprachen, versuchte er zu flüchten. Doch die Beamten hielten ihn fest. Der 28-jährige Mann leistete nun erheblichen Widerstand, trat und biss die Polizistinnen und Polizisten. Währenddessen schrie er laut und versuchte zudem, eine Hauswand hinaufzuklettern. Dabei trat er wiederum nach den Beamten. Versuche, den Mann zu beruhigen, gelangen nicht. Letztendlich konnte ihm die Handfessel angelegt und er ins Zentrale Polizeigewahrsam gebracht werden. Er wurde heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete. (Hö)

Hummer in Flammen - PM vom 04.01.2019

Leipzig (Connewitz), Bernhard-Göring-Straße/Arno-Nitzsche-Straße

04.01.2019, gegen 00:00 Uhr

Als ein Bewohner der Arno-Nitzsche-Straße zu später Stunde nach Hause kam, stellte er gegen Mitternacht ein brennendes Fahrzeug an der Ecke Bernhard-Göring-Straße fest. Schnell lief er ins Haus, holte einen Feuerlöscher und rief die Feuerwehr. Das Fahrzeug, ein auffälliger Geländewagen vom Typ Hummer H 3, brannte im Bereich des rechten Vorderrades. Der Inhalt des Handlöschers reichte nicht aus, um den Brand zu löschen. Der Fahrer eines vorbeifahrenden Linienbusses half mit einem weiteren Handlöscher aus. Die eintreffende Feuerwehr übernahm den Rest und verhinderte, dass sich die Flammen über das gesamte Fahrzeug ausbreiteten. Die Höhe des Schadens ist nicht bekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung. (Ber)

Lkw brannte aus - PM vom 04.01.2019

Leipzig (Grünau-Mitte), Mannheimer Straße

04.01.2019, gegen 01:45 Uhr

In der Nacht zum Freitag stellten Anwohner der Mannheimer Straße Feuer an einem abgestellten Lkw MAN fest. Sie riefen Polizei und Feuerwehr. Bei Eintreffen der Rettungskräfte stand das Fahrerhaus des Lkw schon in vollen Flammen. Das Feuer drohte, auf einen weiteren Lkw Mercedes überzugreifen. Dies konnte die Feuerwehr gerade noch verhindern. Die Fahrerkabine des MAN brannte trotz Löscharbeiten vollständig aus. Sachschaden entstand in mittlerer fünfstelliger Höhe. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung. (Ber)

Gefahrenbremsung mit Folgen - PM vom 04.01.2019

Leipzig (Schönefeld), Volksgartenstraße/Bästleinstraße

03.01.2019, gegen 15:00 Uhr

Ein Autofahrer war auf der Bästleinstraße in Richtung Volksgartenstraße unterwegs. Dort bog er nach links ab, ohne die Vorfahrt eines Linienbusses zu beachten. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, führte der Busfahrer eine Gefahrenbremsung durch. Allerdings stürzten im Linienbus drei Fahrgäste, von denen zwei schwer und einer leicht verletzt wurden. Die Drei mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Der Verursacher indes verließ den Unfallort pflichtwidrig. Deshalb ermittelt die Verkehrspolizei wegen fahrlässiger Körperverletzung und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und

- PM vom 04.01.2019

Leipzig (Großzschocher), Anton-Zickmantel-Straße/Friedrich-Schmidt-Straße

03.01.2019, gegen 11:15 Uhr

Beim Überqueren der Anton-Zickmantel-Straße übersah eine 71?jährige Rentnerin am Donnerstagvormittag ein herannahendes E-Bike. Da ihr ein geparkter Transporter die Sicht einschränkte, bemerkte sie den Radler nicht. Der 81?Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß mit der Fußgängerin zusammen. Beide verletzten sich und mussten ambulant medizinisch behandelt werden. (Ber)

Was macht man(n), wenn es brennt ?? - PM vom 03.01.2019

Leipzig ( Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße

02.01.2019, gegen 21:40 Uhr

? man(n) rennt weg. Eine 32-jährige Fahrerin eines Pkw fuhr auf der Eisenbahnstraße in stadtauswärtige Richtung. Plötzlich rannte eine männliche Person aus dem Eckhaus auf die Straße, so dass die 32-Jährige bremsen musste. Der Mann sprach gebrochen Deutsch und zeigte mit seiner Hand nach oben. Als sie nach oben schaute, bemerkte sie, dass es in der 4. Etage an einem Fenster brannte und die Flammen bereits nach außen schlugen. Der Mann rannte anschließend weg. Sie stieg aus dem Fahrzeug, lief in das Haus und klingelte die Mieter raus. Gleichzeitig informierte sie die Rettungsleitstelle. Die Kameraden der Feuerwehr, Rettungswesen und Polizei waren nach wenigen Minuten vor Ort. Die Eisenbahnstraße war während der Löscharbeiten gesperrt, die Oberleitungen wurden durch die LVB abgeschaltet. Der Brand konnte anschließend in der Wohnung in der vierten Etage gelöscht werden. Die Wohnungstür stand offen. In der Wohnung befand sich zu diesem Zeitpunkt keine Person. Das Treppenhaus war verrußt. Alle anwesenden Bewohner hatten bereits das Haus verlassen. Verletzt wurde niemand. Bei den Beamten meldeten sich dann vor dem Haus zwei Männer (18, 20; Marokko). Diese gaben an, dass sie sich in dieser Wohnung aufgehalten hatten. Zwei Heizlüfter, die in Betrieb waren, seien plötzlich in Brand geraten. Die Beiden versuchten zunächst erfolglos, den begonnenen Brand zu löschen. Aus Panik flüchteten die beiden dann aus der Wohnung und dem Haus. Alle Mieter der Wohnungen, bis auf die Brandwohnung, konnten anschließend wieder in diese zurück. Die Brandursachenermittler werden im Laufe des heutigen Tages ihre Arbeit aufnehmen, um die genaue Brandursache zu ermitteln. (Vo)

Baracke brannte - PM vom 03.01.2019

Leipzig (Zentrum-Ost), Kurt-Schumacher-Straße

03.01.2019, 00:50 Uhr

Der Rettungsleitstelle wurde bekannt, dass eine leerstehende Baracke auf dem Bahnhofsgelände in voller Ausdehnung brennen würde. Als die Kameraden der Feuerwehr und der Polizei am Brandort eintrafen, kam ihnen gerade ein Mann aus der Baracke entgegen. Die Baracke war ca. 4 m x 4 m groß. Der Brand konnte schnell gelöscht werden. Bei der männlichen Person handelte es sich um einen 32-jährigen Mann ohne festen Wohnsitz, der auch alkoholisiert war. Die Ermittlungen zum Hergang des Brandes laufen ebenso, wie die Tatsache, ob der Mann den Brand verursacht hat. (Vo)

Wohnungsbrand - PM vom 03.01.2019

Leipzig (Zentrum-Süd), Braustraße

02.01.2019, 21:20 Uhr

Mehrere Hausbewohner und Personen, die sich auf der Straße befanden, bemerkten fast zeitgleich, dass es in der Wohnung in der dritten Etage eines Mehrfamilienhauses brannte. Auf Grund der angebrachten Brandmelder wurde die Feuerwehr alarmiert. Die Kameraden der Feuerwehr trafen nach wenigen Minuten am Brandort ein. Die Mieter der Wohnung waren nicht anwesend. Daher mussten die Kameraden die Wohnungstür gewaltsam öffnen. Im Wohnzimmer der Maisonette-Wohnung wurden Teile der Wände im Mietbereich und die Bodenbeläge durch das Feuer stark in Mitleidenschaft gezogen. Das Feuer griff auf den Bereich des Esstisches und der dazugehörigen Stühle über und konnte sich daher in der unteren Etage der Wohnung ausbreiten. Der Brand konnte gelöscht werden. Es bestand keine Gefahr des Übergreifens des Feuers auf andere Wohnungen oder das Treppenhaus. Dieses war verrußt und verqualmt. Die Hausbewohner wurden durch die Kameraden aufgefordert, alle Türen und Fenster geschlossen zu halten. Anschließend wurde das Treppenhaus gelüftet. Die Brandwohnung des Ehepaares (71, m; 66, w) wurde gesichert. Über die Höhe des Sachschadens konnten noch keine Erkenntnisse erlangt werden. (Vo)

In Schule eingebrochen - PM vom 03.01.2019

Leipzig (Grünau), Stuttgarter Allee

31.12.2018, gegen 14:45 Uhr bis 02.01.2019, gegen 06:00 Uhr

Der Hausmeister einer Grünauer Grundschule setzte die Polizei gestern Morgen über den Einbruch ins Sekretariat in Kenntnis. Der Täter hatte zuvor die Eingangstür aufgehebelt und gleich darauf die Tür zum Büro gewaltsam geöffnet. Er durchsuchte den Raum, brach einen Metallschrank auf und stahl daraus ein Elektroprüfgerät im Wert einer niedrigen vierstelligen Summe. Der Sachschaden an den beiden Türen sowie am Schrank wurde mit etwa 1.200 Euro beziffert. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Fahrausweisprüfer attackiert - PM vom 03.01.2019

Leipzig (Kleinzschocher), Antonienstraße, Haltestelle ?Am Adler?

02.01.2019, gegen 14:00 Uhr

Zwei Mitarbeiter (m.: 31, 54) der Leipziger Verkehrsbetriebe kontrollierten gestern Nachmittag in einem Bus der Linie 60 die Fahrgäste. Während der Kontrolle wurden beide Männer von einem äußerst aggressiven Fahrgast angegriffen und bedroht. Er schlug dem jüngeren ins Gesicht, bedrohte ihn massiv. Als ihm sein Kollege zu Hilfe eilte, boxte er dem 54-Jährigen in den Rücken und spuckte ihm ins Gesicht. Sowohl die Polizei als auch Mitarbeiter des Rettungswesens wurden gerufen. Der 31-Jährige musste aufgrund seiner Gesichtsverletzung ambulant behandelt werden. Der Tatverdächtige (Leipziger; 23) ist namentlich bekannt, flüchtete jedoch vor Eintreffen der Polizeibeamten vom Tatort. Gegen ihn wird wegen Bedrohung und Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Fahrzeugdieb überrascht - PM vom 03.01.2019

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Breitkopfstraße

02.01.2019, gegen 05:40 Uhr

Am frühen Mittwochmorgen überraschte ein Autobesitzer einen Fahrzeugdieb, ohne es anfangs selbst zu bemerken. Er setzte sich in seinen Skoda Octavia, der sich jedoch nicht starten ließ. Dass der Sitz anders eingestellt war, verwunderte ihn ein wenig. Im Motorraum waren Kabel gelöst. So rief der Eigentümer einen Abschleppdienst. Um die Wartezeit zu überbrücken, begab er sich in seine Wohnung. Von dort sah er plötzlich Licht am Fahrzeug und begab sich sofort nach unten auf die Straße. Keine Sekunde zu spät, da sich das Fahrzeug plötzlich langsam in Fahrt setzte. Er konnte noch die Fahrertür aufreißen und die Handbremse anziehen. Dabei überraschte er einen unbekannten Mann auf dem Fahrersitz, der durch die Beifahrertür in die Dunkelheit unerkannt flüchtete. Die Polizei ermittelt wegen versuchtem Fahrzeugdiebstahl. (Ber)

Zigarettenautomat gesprengt - PM vom 03.01.2019

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Hofer Straße

02.01.2019, gegen 22:45 Uhr

Am späten Mittwochabend hörten Anwohner der Hofer Straße einen lauten Knall auf der Straße. Sie sahen einen beschädigten Zigarettenautomaten. Teile des Automaten und Zigarettenschachteln lagen umher. Drei unbekannte Männer in dunklen Kapuzenpullovern sammelten die Zigaretten und das Bargeld ein, das sich in dem Automaten befand. Die Anwohner riefen die Polizei. Danach machten sie sich gegenüber den unbekannten Tätern bemerkbar, worauf diese sich noch vor Eintreffen der Polizeibeamten entfernten. Die Polizei nahm die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls auf. (Ber)

Fußgänger verletzt - PM vom 03.01.2019

Leipzig (Kleinzschocher), Windorfer Straße

02.01.2019, gegen 07:45 Uhr

In Höhe des Grundstückes Nr. 104 trat gestern Früh ein 25-Jähriger hinter einem geparkten Fahrzeug auf die Straße, um diese zu überqueren. Allerdings achtete der junge Mann nicht auf den fließenden Verkehr. Er wurde von einem Mercedes, dessen Fahrerin (67) in Richtung Dieskaustraße fuhr, erfasst. Beim Unfall verletzte sich der Fußgänger schwer und musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Zwei Zeugen, die Erste Hilfe leisteten, verständigten das Rettungswesen sowie die Polizei. Am Auto entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. (Hö)

Fußgängerin angefahren - PM vom 03.01.2019

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Stötteritzer Straße/Fuchshainer Straße

02.01.2019, gegen 19:45 Uhr

Eine Fußgängerin (32) kam aus einem Einkaufsmarkt und wollte über die Stötteritzer Straße laufen. Beim Überqueren der Fahrbahn wurde die junge Frau von einem Auto, dessen Fahrer stadtauswärts unterwegs war, angefahren. Nach Angaben der Geschädigten hielt der Mann kurz an und fuhr gleich darauf pflichtwidrig weiter. Beim Auto soll es sich um einen schwarzen VW Polo mit Leipziger Kennzeichen handeln. Die Verletzte musste in einer Klinik ambulant behandelt werden. Die Verkehrspolizei ermittelt wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Wohnungsbrand - ein Toter - PM vom 02.01.2019

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Paul-Heyse-Straße

02.01.2019, 09:58 Uhr

Über die Rettungsleitstelle wurde bekannt, dass es in einem Mehrfamilienhaus brennen soll. Aus bisher unbekannten Gründen kam es in der dritten Etage in einer Wohnung eines 47-Jährigen zu einem Brand. Bei Eintreffen der Beamten stand die Wohnung bereits im Vollbrand. Ein Mann befand sich rückseitig auf der Balkonbrüstung der brennenden Wohnung in der dritten Etage. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr und dem Rettungsdienst sprang dieser von der Brüstung in die Tiefe und verletzte sich schwer. Ob die Flammen und die Hitze ihn dazu getrieben hatten, ist noch unklar. Trotz sofort eingeleiteter ärztlicher Rettungsmaßnahmen verstarb er vor Ort. Anhand der vorhandenen Dokumente und den ersten Überprüfungen vor Ort stand zweifelsfrei fest, dass es sich bei dem Toten um den 47-jährigen Wohnungsmieter handelte. Der Mann lebte allein in seiner Wohnung. Sechs Hausbewohner verließen selbstständig das Haus und wurden nicht verletzt. Die Wohnungen über und unter der Brandwohnung sind gegenwärtig nicht mehr bewohnbar. Die beiden Nachbarhäuser wurden vorsorglich geräumt. Diese Mieter konnten später in ihre Wohnungen wieder zurück. Die Kameraden der Feuerwehr löschten den Brand. Eine weitere Person hielt sich nicht in der Brandwohnung auf. Die Brandursachenermittler werden am morgigen Tag ihre Arbeit aufnehmen. Fest steht nur, dass der Brand in der Wohnung ausgebrochen war. Die Leiche wurde in die Rechtsmedizin zur anstehenden Obduktion gebracht. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor. (Vo)

Fahrzeug entwendet - PM vom 02.01.2019

Leipzig (Paunsdorf), Schlehenweg

31.12.2018, 22:00 Uhr bis 01.01.2019, 22:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den in einer Parkbucht gesichert abgestellten weißen BMW 525d x Drive

Einbruch in ein Geschäft - PM vom 02.01.2019

Leipzig (Südvorstadt), Arndtstraße

31.12.2018, 01:30 Uhr bis 09:30 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in das Stoffgeschäft ein, indem sie die Eingangstür auftraten. In dem Geschäft wurden die Kasse aufgehebelt und andere Behältnisse durchsucht. Die Höhe von Stehl- und Sachschaden liegt noch nicht vor. (Vo)

Automaten gesprengt I - PM vom 02.01.2019

Leipzig (Eutritzsch), Wittenberger Straße

polizeibekannt: 01.01.2019, gegen 03:30 Uhr

Eine Anwohnerin rief nachts die Polizei, da sie einen zerstörten Zigarettenautomaten festgestellt hatte. Wie erste Überprüfungen ergaben, hatten Unbekannte mit Pyrotechnik den Automaten gesprengt. So konnten diese an den Inhalt ? Zigarettenschachteln und Bargeld ? gelangen. Polizeibeamte stellten die leere Geldkassette, noch einige Schachteln Zigaretten sowie Überreste des Böllers sicher. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar.

Automaten gesprengt II - PM vom 02.01.2019

Leipzig (Schönefeld), Gorkistraße/Heinrich-Schmidt-Straße

01.01.2019, gegen 20:00 Uhr

Mittels Pyrotechnik hatten unbekannte Täter einen Zigarettenautomaten gesprengt und stark beschädigt. Es gelang ihnen, eine Geldscheinkassette sowie Zigarettenschachteln in noch nicht bekannter Höhe zu entwenden. Zur Gesamtschadenshöhe liegen derzeit noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben in beiden Fällen die Ermittlungen wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion aufgenommen. (Hö)

Auf frischer Tat gestellt - PM vom 02.01.2019

Leipzig (Stötteritz), Untere Eichstädtstraße

02.01.2019, gegen 00:20 Uhr

Heute Nacht bemerkte ein Passant zwei Männer, die sich gerade an der Haustür eines Mehrfamilienhauses zu schaffen machten. Da er einen Einbruch vermutete, verständigte er darüber die Polizei. Er konnte noch sehen, wie das Duo wenig später das Haus betrat. Polizeibeamte kamen zum Tatort, umstellten das Haus und fanden die Brandschutztür zum Keller aufgehebelt fest. Im Kellergang trafen die Gesetzeshüter auf einen der beiden Tatverdächtigen (34). Seinen Komplizen (27) konnten sie im Innenhof feststellen. Sie nahmen beide Männer vorläufig fest. Offenbar hatte der 34-Jährige ausspähen wollen, in welchen Kellerboxen etwas zu holen ist, während sein Komplize draußen ?Schmiere? stand. Die Polizisten durchsuchten sowohl ihre Sachen als auch ihre Rucksäcke und wurden fündig: Sie stellten bei beiden diverse Einbruchswerkzeuge sicher und fanden in der Bauch- bzw. einer Hosentasche des Jüngeren mehrere Cliptütchen sowie ein Plaste-Ei mit kristalliner Substanz. Auch dies wurde sichergestellt. An beiden Türen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 250 Euro. Beide Leipziger haben sich nun strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Einbruch in Fahrradgeschäft - PM vom 02.01.2019

Leipzig (Altlindenau)

31.12.2018, gegen 05:40 Uhr

Am frühen Silvestermorgen wurde die Polizei zu einem Fahrradladen gerufen. Die laut tönende Alarmanlage hatte Anwohner aufgeweckt. Am Geschäft war eine Scheibe eingeschlagen und eine Innentür zum Verkaufsraum gewaltsam geöffnet worden. Aus diesem fehlten ein Fahrrad im mittleren vierstelligen Wert, zwei Notebooks und ein Wandtresor mit Bargeld im unteren vierstelligen Bereich. Auch am nebenliegenden Gebäude war eine Scheibe eingeschlagen und mehrere Innentüren zerstört. Ob von der Baufirma, die sich im Gebäude befindet, etwas fehlte, konnte noch nicht festgestellt werden. Die entwendeten Gegenstände ? Fahrrad, Rechner und Tresor ? wurden in der Nacht zum Mittwoch bei einem Polizeieinsatz in einer Wohnung in der Demmeringstraße wieder aufgefunden. Der Tresor war mittlerweile geöffnet. Vom Bargeld fehlte jede Spur. Die Polizei ermittelt gegen die 26-jährige Wohnungsinhaberin. (Ber)

Musikbox geraubt - PM vom 02.01.2019

Leipzig (Probstheida), Straße des 18. Oktober

31.12.2018, gegen 23:30 Uhr

Eine Musikbox war die Beute dreister Räuber in der Silvesternacht. Kurz vor Mitternacht war deren Eigentümer am Völkerschlachtdenkmal damit beschäftigt, das Feuerwerk für den nahenden Jahreswechsel vorzubereiten. Unvermittelt kam eine Gruppe Jugendlicher auf ihn zu und einer der Gruppe trat ohne Vorwarnung auf ihn ein. Ein weiterer schlug ihm eine Flasche gegen den Kopf, die zerbrach und ihn verletzte. Am Boden liegend, traten die Unbekannten noch auf ihn ein. Die Angreifer entwendeten die Musikbox und Feuerwerkskörper. Der 17-jährige Angegriffene musste mit Platz- und Schnittwunden sowie Prellungen im Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei ermittelt wegen schwerem Raub. (Ber)

Silvesternacht mit bösem Erwachen - PM vom 02.01.2019

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße

01.01.2019, gegen 06:00 bis 09:00 Uhr

Nach durchfeierter Silvesternacht stellte der Bewohner einer Wohnung in der Eisenbahnstraße fest, dass in den drei Stunden Nachtruhe, die er hatte, offenbar jemand in die Wohnung eingedrungen war. Sein Smartphone und Bargeld im unteren dreistelligen Bereich fehlten ebenso, wie der Schlüssel eines Transporters, den er in Verwahrung hatte. Das Fahrzeug stand zwar vor dem Haus, nicht aber an dem Ort, an dem er es am Vortag abgestellt hatte. An der Wohnungstür waren keine Einbruchsspuren. Wie der Dieb in die Wohnung gekommen war, konnte sich der 35-Jährige nicht erklären. Die Polizei ermittelt wegen Einbruchsdiebstahl und unbefugter Benutzung eines Kraftfahrzeuges. (Ber)

Balkonverkleidung durch Feuerwerk in Brand gesetzt - PM vom 02.01.2019

Leipzig (Südvorstadt), Arthur-Hoffmann-Straße

01.01.2019, gegen 22:20 Uhr

Am Neujahrsabend mussten Polizei und Feuerwehr in die Arthur-Hoffmann-Straße ausrücken. Dort brannte am Balkon eines Mehrfamilienhauses die Verkleidung aus Kunststoff. Die Feuerwehr löschte. Offenbar war der Brand durch unsachgemäßen Gebrauch von Pyrotechnik ausgelöst worden. Die Höhe des Schadens war bei Anzeigenaufnahme noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. (Ber)

Vorfahrt nicht beachtet - PM vom 02.01.2019

Leipzig (Stötteritz), Holzhäuser Straße

01.01.2019, gegen 15:30 Uhr

Die Fahrerin (48) eines Honda Civic fuhr auf der Breslauer Straße in Richtung Papiermühlstraße. An der Kreuzung Holzhäuser Straßen missachtete sie die Vorfahrt eines Kia (Fahrer: 37) und stieß mit ihm zusammen. Der Mann erlitt leichte Verletzungen und wurde ambulant behandelt. An beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Gegen die Honda-Fahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Pfändungskonto hin oder her: Ich will mein Geld! - PM vom 28.12.2018

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf)

27.12.2018, gegen 16:00 Uhr

Pfändungsschutzkonten, die man bei seiner Bank beantragen und einrichten lassen kann, bieten den Vorteil, vor einer kompletten Kontopfändung zu schützen. Allerdings hat man dann monatlich auch nur auf einen bestimmten ?Freibetrag? Zugriff, den man sich auszahlen lassen kann. Ist er ausgeschöpft, erhält man bis zum nächsten Monat kein weiteres Geld. Um ein solches Konto drehte es sich gestern in einer Bankfiliale. Der Inhaber (49) hatte sich sein Geld für den laufenden Monat bereits auszahlen lassen, begehrte allerdings noch mehr. Nachdem er schon am Vormittag eine Auszahlung forderte, was ihm zu verwehren war, erschien er am Nachmittag erneut ? dieses Mal deutlich aggressiver und wütender. Als ihm eine Mitarbeiterin (51) am Schalter erklärte, sein Anliegen nicht erfüllen zu können, wurde der 49-Jährige laut und ungehalten. Hierauf schaltete sich die Chefin (46) ein und versuchte, den Mann zu beruhigen. Doch da auch sie ihm die Geldforderung nicht erfüllen konnte, kippte seine Stimmung komplett. Er holte eine Kneifzange aus seiner Jackentasche und begann, sämtliche Kabel, an die er gelangte, durchzuschneiden. Während daraufhin die Polizei hinzugerufen wurde, verließ der 49-Jährige die Bank und begab sich auf den Heimweg. Dort traf ihn später die Polizei an und verdeutlichte ihm, die Bank bis zum nahen Januar 2019 nicht mehr zu betreten. Die Ermittlungen wurden wegen Sachbeschädigung und Nötigung aufgenommen. (KG)

Einbrecher ohne Hemmungen - PM vom 28.12.2018

Leipzig (Wahren), Am Börnchen

27.12.2018, gegen 22:00 Uhr

Zum Schutz eines Garagenhofes verabredeten sich drei Männer, über Nacht in einer Garage auszuharren. Eine Überwachungskamera hatte am Tag zuvor einen Unbekannten mit Sturmhaube gefilmt, der offenbar das Gelände auskundschaftet hatte. Während zwei Wachende (m 29, m 35) in der Garage blieben, verließ der dritte (46) ? gleichzeitig der Garagenbesitzer ? das Gelände und setzte sich in seinen Pkw, um notfalls schnell zur Stelle zu sein. Gegen 22:00 Uhr vernahmen die beiden in der Garage plötzlich Schritte über sich. Schnell informierten sie den 46-Jährigen und eilten aus der Garage, um die Eindringlinge zu überraschen. Diese sprangen ? vermummt und dunkel gekleidet ? vom Dach herunter und bedrohten den 29- und 35-Jährigen mit Worten und einem Werkzeug. Danach kletterten die Eindringlinge über einen Zaun. Dort erwartete sie nunmehr der Garagenbesitzer, welcher die Scheinwerfer seines Wagens direkt auf sie richtete. Zudem stieg er aus und wollte die Täter stellen, die nun jedoch mit dem Arbeitsgerät auf ihn zugingen. Einer schwang das Werkzeug direkt auf den Kopf des 46-Jährigen zu und traf ihn im Gesicht. Daraufhin wendete sich der Getroffene ab, um zurück zu seinem Pkw zu laufen. Diesen Moment nutzte der Täter heimtückisch aus und schlug ein weiteres Mal zu ? auf den Hinterkopf des Mannes. Jener ging verletzt zu Boden, während die beiden Täter flüchteten. Schnell riefen die beiden Helfer des Geschädigten die Polizei und einen Krankenwagen. Kurz darauf wurde bekannt, dass sich unweit des Tatortes ein Mann (28) an das Rettungswesen gewandt hatte, der über starke Schulterschmerzen klagte. Erste Ermittlungen erhärtete die sich aus zeitlicher und örtlicher Nähe ergebende Vermutung eines Zusammenhangs. Dem 28-Jährigen wurde letztlich die vorläufige Festnahme ausgesprochen und er wurde in den Zentralen Polizeigewahrsam gebracht.

Zigarettenautomaten gesprengt - PM vom 28.12.2018

Leipzig (Lindenau), William-Zipperer-Straße/Hempelstraße

28.12.2018, gegen 03:45 Uhr

Ein lauter Knall weckte heute früh eine Anwohnerin (23) aus dem Schlaf. Sie schaute aus dem Fenster und sah sogleich, dass der Zigarettenautomat vor dem Mehrfamilienhaus zerstört worden war. Die Klappe des Automaten lag mitten auf der Straße. Einen Tatverdächtigen konnte die junge Frau allerdings nicht feststellen. Sie informierte daraufhin die Polizei. Beamte waren wenig später am Tatort und stellten noch etwa 50 Schachteln Zigaretten unterschiedlichster Marken sowie Münzgeld in Höhe einer zweistelligen Summe im mittleren Bereich sicher. Was genau der Täter an Zigaretten und Geld erbeutet hatte, ist noch unklar; ebenso die Höhe des Gesamtschadens. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

- PM vom 28.12.2018

Leipzig (Zentrum), Nikolaistraße

27.12.2018, zwischen 15:00 Uhr und 18:00 Uhr

Am Nachmittag befand sich ein 18-jähriger Leipziger mit mehreren Freunden in einem innerstädtischen Einkaufszentrum. Mit der Rolltreppe fuhren sie nach unten und stellten unterhalb der Treppe zwei Jugendliche fest, die sich ernsthaft rangelten. Der 18-Jährige versuchte, beide zu trennen, indem er seine Hände zwischen sie schob. Nebenan stand eine etwa siebenköpfige Gruppe, aus der sich nunmehr ein junger Mann einmischte, den 18-Jährigen schubste und mit Worten provozierte. Er und seine Freunde verließen daraufhin das Einkaufzentrum, wurden aber offenbar von vier Unbekannten verfolgt. Als der 18-Jährige wenig später für einen Moment allein war, kam das Quartett zu ihm. Der, welcher ihn bereits zuvor geschubst hatte, schlug nun mit der Faust zu ? mitten ins Gesicht. Der Geschädigte schob ihn beiseite und ging mit seinen Freunden in Richtung Hauptbahnhof davon. Als sie hernach wieder auf dem Weg zum Einkaufzentrum waren, trafen sie in der Nikolaistraße auf eine Gruppe von etwa 25 Personen im Alter von ca. 14 bis 20 Jahren. Die Gruppe ging erst verbal auf den 18-Jährigen los, beleidigte und provozierte ihn, bevor sie ihn schubsten und gemeinsam auf ihn einschlugen und -traten. Das Opfer rief seinen Freunden zu, sich nicht einzumischen und flüchtete sich weiter in Richtung des Einkaufzentrums. Die Hälfte der Gruppe folgte ihm, schlug ihm von hinten gegen die Beine und ließ erst ab, als Mitarbeiter der Security erschienen. Der 18-Jährige wurde verletzt, hatte starke Schmerzen und erstattete schließlich Anzeige bei der Polizei.

Fall 2 - PM vom 28.12.2018

Leipzig (Grünau), Ludwigsburger Straße

27.12.2018, gegen 23:15 Uhr

Zwei Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma verhinderten gestern Abend Schlimmeres. Nach ihrem Feierabend bemerkten sie auf der Brücke über der S-Bahn in Richtung Stuttgarter Allee eine größere Personengruppe, die einen fahrradfahrenden Pizzaboten umringte, beschimpfte, beleidigte und schlug. Während der Auseinandersetzung holte einer der Männer ein Messer aus der Tasche und bedrohte damit sein Opfer. Die Mitarbeiter griffen sofort ein, halfen dem Bedrohten aus seiner misslichen Lage. Als die Situation geschlichtet war, verständigte der Geschädigte, ein 18-Jähriger, mit seinem Mobiltelefon die Polizei. Daraufhin flüchteten die Angreifer. Zwei konnten dennoch identifiziert und vorläufig festgenommen werden. Bei ihnen handelt es sich um Leipziger (19, 24), die beide unter Alkoholeinfluss standen. Der Jüngere hatte den Pizzaboten mit dem Messer bedroht, der Ältere hatte ihn beleidigt. In beiden Fällen ermittelt die Polizei wegen Beleidigung, Bedrohung und gefährlicher Körperverletzung. (Hö)

Papiercontainer brannte - PM vom 28.12.2018

Leipzig (Zentrum), Schwägrichenstraße

27.12.2018, gegen 21:00 Uhr

Gestern Abend stand ein 1.100-Liter-Papiercontainer in Flammen. Dieser war durch einen unbekannten Zündler in Brand gesetzt worden. Während die Kameraden der Feuerwehr ausrückten und die Flammen löschten, ermittelten Polizeibeamte in der Umgebung nach dem Täter, von welchem jedoch noch jede Spur fehlt. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 700 Euro angegeben. (Hö)

?Blau? am Steuer ? - PM vom 28.12.2018

Leipzig (Stötteritz), Holzhäuser Straße

27.12.2018, gegen 15:50 Uhr

? saß gestern Nachmittag der Fahrer eines Transporters Toyota. Er befuhr die Holzhäuser Straße in Richtung Stötteritzer Landstraße. In einer Linkskurve geriet er auf die Gegenfahrbahn, so dass entgegenkommende Fahrzeuge bremsen mussten, um einen Unfall zu verhindern. Der Toyota-Fahrer setzte seine Fahrt dann in Richtung Holzhausen fort. Als er nach rechts in ein Gartengrundstück abbiegen wollte, gelang dies nicht: Er kam von der Straße ab und fuhr in einen Graben, wo seine Fahrt endete. Der Mann blieb unverletzt und auch am Fahrzeug entstand kein Schaden. Zwei Zeugen verständigten dennoch die Polizei. Die Beamten nahmen Alkoholgeruch wahr und ließen den 49-Jährigen ?pusten? ? Vortest: 2,48 Promille. Daraufhin wurde die Blutentnahme durchgeführt. Seinen Führerschein ist der Leipziger vorerst los. Das Fahrzeug musste geborgen werden. Der Transporter-Fahrer hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. (Hö)

Auffahrunfall I - PM vom 28.12.2018

Leipzig (Schönau), Plautstraße/Schomburgkstraße

27.12.2018, gegen 18:45 Uhr

Der Fahrer (37) eines Nissan Primera befuhr die Schomburgkstraße stadtauswärts und wollte nach links auf die Plautstraße abbiegen. Hinter ihm fuhr ein VW-Transporter (Fahrer: 50) mit gleicher Absicht. Aufgrund eines sich von hinten nähernden Einsatzfahrzeuges der Polizei mit Sondersignal, das dann nach links auf die Plautstraße abbog, bremste der Nissan-Fahrer und hielt mittig der Einmündung an. Dies beachtete der Multivan-Fahrer nicht und fuhr auf den Nissan auf. Sowohl der 37-Jährige als auch seine zwei Insassen (Kinder; 3; 11) erlitten leichte Verletzungen und einen Schock. Sie wurden in einem Krankenhaus ambulant behandelt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Der Transporter-Fahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Auffahrunfall II - PM vom 28.12.2018

Leipzig (Hartmannsdorf-Knauntnaundorf), B 186/Zur Weißen Mark

27.12.2018, gegen 15:50 Uhr

Im rechten Fahrstreifen der B 186 war gestern Nachmittag der Fahrer (88) eines Skoda Octavia unterwegs. An der Ampel hielt ein Ford Focus (Fahrer: 41). Der Skoda-Fahrer sah dies offenbar zu spät und fuhr auf. Beim Unfall wurden der 88-Jährige schwer und die Beifahrerin (34) im Ford leicht verletzt. Der Mann musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden, die Frau konnte nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 9.000 Euro. Gegen den Skoda-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Transporter-Fahrer bitte melden! - PM vom 28.12.2018

Leipzig (Gohlis), Wolfener Straße

19.12.2018, gegen 18:30 Uhr

Der Fahrer (51) einer Straßenbahn befuhr die Wolfener Straße und bog nach links auf die Lindenthaler Straße ab. Am rechten Eckgrundstück der Kreuzung stand, unzulässig auf dem Fußweg abgestellt, ein Transporter Iveco. Beim Abbiegen streifte der Straßenbahnzug mit der hinteren rechten Ecke dem Transporter, vermutlich das Rücklicht. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden; an der Straßenbahn etwa 1.000 Euro. Wenig später machte ein Fahrgast den Fahrer auf den Unfall aufmerksam. Der 51-Jährige hielt an, lief zurück zur Unfallstelle. Der Transporter stand jedoch nicht mehr am Unfallort. Der Straßenbahnfahrer meldete den Unfall und erhielt eine Verwarnung. Nun sucht die Polizei wegen des Schadens (hinten links) nach dem Fahrer/Halter des Transporters.

Handy geklaut - PM vom 27.12.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Willy-Brandt-Platz

25.12.2018, gegen 05:00 Uhr

Ein 28-jähriger Geschädigter fuhr mit der Straßenbahn am frühen Morgen zum Hauptbahnhof, um dort in einen Bus umzusteigen. Als er am Gleis stand, kamen plötzlich drei männliche Personen zu ihm gelaufen. Einer kam von hinten und legte seinen Arm um die Schulter des Geschädigten. Dieser drückte den Arm sofort zurück. Vor ihm standen die beiden anderen. Nun wurde er angegriffen: Zunächst erhielt er mit der flachen Hand einen Schlag auf den Hinterkopf und von einem der beiden, die direkt vor ihm standen, einen Faustschlag auf den Oberkörper, der ihm sichtlich Schmerzen bereitete. Danach ließen die drei von ihm ab und entfernten sich in unbekannte Richtung. Der Geschädigte stieg in den eintreffenden Bus ein. Er bemerkte dann, dass ihm sein Handy, das er in der Jackentasche hatte, entwendet wurde. Als der Geschädigte auf Arbeit angekommen war, informierte er die Polizei, die sofort die ersten Ermittlungshandlungen aufnahm. Zur Personenbeschreibung konnte der Geschädigte nur angeben, dass einer der drei ca. 1,75 m groß war, einen Vollbart trug, dunkle, etwas längere Haare nach oben gegelt trug, ca. 25 Jahre alt war, eine sehr schlanke Figur hatte und dem äußeren Erscheinungsbild einem arabischen Typ entsprach. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 150 Euro. (Vo)

Mülltonnen angezündet - PM vom 27.12.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Schwägrichenstraße

27.12.2018, gegen 02:15 Uhr

Ein 19-jähriger Hinweisgeber teilte der Rettungsleitstelle mit, dass es in einem Hinterhof brennen soll. Auf bisher unbekannte Art und Weise gerieten zwei Restmülltonnen, welche unter einem Holzpavillon der Schwägrichenstraße standen, in Brand. Durch das Feuer wurde auch der Pavillon in Mitleidenschaft gezogen und beschädigt. Die Kameraden der Hauptfeuerwache Mitte konnten den Brand schnell löschen. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in bisher unbekannter Höhe. (Vo)

Täter gestellt - PM vom 27.12.2018

Leipzig (Großzschocher), Anton-Zickmantel-Straße

27.12.2018, gegen 04:40 Uhr

Ein 41-jähriger Zeuge informierte die Polizei, dass zwei männliche Personen, die mit einem weißen Hund unterwegs waren, eine Scheibe eines abgestellten Citroen eingeschlagen hätten und anschließend flüchteten. Die Beamten waren sehr schnell vor Ort und weitere Funkwagen kamen hinzu. In einem Hinterhof in der Nähe des Tatortes konnte ein Täter mit dem weißen Hund angetroffen werden. Der zweite Täter konnte unerkannt entkommen. Bei der anschließenden Durchsuchung der Person fanden die Beamten in seiner Bekleidung mehrere Werkzeuge sowie einen Hammer und einen Nothammer. In der mitgeführten Aktentasche des 45-jährigen Täters fanden die Beamten einen Laptop und persönliche Papiere mit einem Namen und einer Anschrift in Leipzig. Die Beamten überprüften die Adresse und stellten fest, dass vor dem Einfamilienhaus ein VW Golf stand, welcher eine eingeschlagene Heckscheibe aufwies. Das Fahrzeug war auch auf die Person zugelassen, zu der sich die Papiere in der Aktentasche befanden. Der Halter bzw. Besitzer wusste noch nicht einmal, dass in sein Fahrzeug eingebrochen worden war. Die 61-jährige Halterin des Citroen konnte nur telefonisch erreicht werden. Hier laufen noch Ermittlungen, ob etwas aus dem Fahrzeug entwendet wurde. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. (Vo)

Beim Spaziergang gebissen - PM vom 27.12.2018

Leipzig (Wiederitzsch), Olchinger Straße

26.12.2018, gegen 17:50 Uhr

Am zweiten Weihnachtsfeiertag hatten sich Mutter (70) und Tochter (45) zu einem kleinen Spaziergang entschieden. So liefen sie im Stadtteil Leipzig-Wiederitzsch durch die Olchinger Straße, als plötzlich aus dem Busch eines Grundstückes ein kleiner, etwa 30 bis 40 Zentimeter hoher weißer Hund hervorgeprescht kam. Ohne einen Grund biss er der 70-Jährigen zweimal in die Wade, bis ein älterer Herr erschien und den Hund verscheuchte. Aus Schock liefen Mutter und Tochter weiter, bis die 70-Jährige sagte, dass sie Schmerzen habe. Später lief die 45-Jährige noch einmal zurück zum Grundstück des Hundebesitzers (79), um ihn um den Impfpass des Tieres zu bitten. Der jedoch tat, als wisse er von nichts, zeigte sich uneinsichtig und verschwand in seiner Wohnung. Aus diesem Grund wusste sich die 45-Jährige nicht anders zu helfen und erstattete Anzeige bei der Polizei. Diese hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. (KG)

Getränkemarkt heimgesucht - PM vom 27.12.2018

Leipzig (Engelsdorf), Hugo-Aurig-Straße

27.12.2018, gegen 01:10 Uhr

In der letzten Nacht meldete sich der Einbruchsalarm eines Getränkehandels via Smartphone bei der Eigentümerin (55) und teilte ihr mit, dass in Leipzig-Engelsdorf irgendetwas nicht mit rechten Dingen zuging. Die 55-Jährige machte sich sofort auf in die Hugo-Aurig-Straße und traf dort auch auf einen Mitarbeiter des Wachschutzes, der das Gebäude bereits sicherte. Gemeinsam wartete man auf das Eintreffen der Polizei. Im Geschäft stellten die Beamten dann fest, dass der Handel nicht nur Waren gemäß seines Namens verkaufte, sondern auch Tabakwaren führte. Die Einbrecher hatten eine große Eingangsscheibe eingeschlagen, sich so Zutritt verschafft und danach aus einem Schrank eine bisher unbekannte Menge an Zigaretten gestohlen. Von den Tätern selbst fehlte jedoch jede Spur. Während der Sachschaden auf etwa 3.000 Euro geschätzt wird, kann der Stehlschaden bisher noch nicht beziffert werden. (KG)

Einbruch in Kirche - PM vom 27.12.2018

Leipzig (Grünau-Siedlung), Alte Salzstraße

24.12.2018, gegen 18:45 Uhr bis 25.12.2018, gegen 07:15 Uhr

Einbrecher machen vor nichts Halt, nicht einmal zu Weihnachten: In der Zeit von Heiligabend bis zum ersten Weihnachtsfeiertag brachen Unbekannte in eine Grünauer Kirche ein. Sie hebelten ein Fenster auf, stiegen ins Gebäude ein und verschafften sich anschließend gewaltsam Zutritt zu zwei Büros. Dort durchsuchten sie alles und versuchten, einen Tresor aufzuhebeln, an welchem sie jedoch scheiterten. Sie stahlen nach erstem Überblick eine Tasche mit diversen Geschenken im Wert einer dreistelligen Summe und machten sich damit auf und davon. Allerdings hinterließen die Einbrecher noch einen Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Festgestellt hatte den Einbruch eine Mitarbeiterin der Kirchgemeinde, die umgehend die Polizei verständigte. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Verkehrskontrolle brachte es an den Tag ? - PM vom 27.12.2018

Leipzig (Baalsdorf), Engelsdorfer Straße/Baalsdorfer Straße

25.12.2018, gegen 10:30 Uhr

Am ersten Weihnachtsfeiertag führten Polizeibeamte eine Verkehrskontrolle durch und wollten dabei einen Kleintransporter Mercedes anhalten, dessen Fahrer gerade den Kreisverkehr Engelsdorfer/Baalsdorfer Straße passierte. Doch der Mercedes-Fahrer fuhr einfach weiter. Auf der Baalsdorfer Straße, Höhe Grundstück 136, gelang es den Beamten, den Fahrer des Sprinters zu stoppen. Auf die Frage, ob und was er geladen habe, gab er an, das er Kisten mit verschiedenem Obst an Bord habe. Doch die Gesetzeshüter durchschauten mit einem Blick durchs Fenster des Transporters die Lüge des Mannes. Anstelle der Gemüsekisten befanden sich mehrere Kisten mit Feuerwerksraketen der Kategorien 3 und 4, Böller der Kategorie 3, Feuerwerksbatterien der Kategorie 4 sowie nicht gekennzeichnete Pyrotechnik im Laderaum. Da der Tatverdächtige (46) dafür nicht den erforderlichen Erlaubnisschein vorweisen konnte, wurde er vorläufig festgenommen und ihm der Tatvorwurf des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eröffnet. Er gab an, nicht zu wissen, dass dafür eine Genehmigung notwendig ist. Auf die Frage, woher die Pyrotechnik stammt, machte er die Aussage, dass er die gesamte Ladung am Vortag von einem Unbekannten erhalten und dafür auch Geld bezahlt habe. Nach seinen Angaben wollte er alles privat nutzen und nicht weiterverkaufen. Aufgrund einer Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Leipzig wurde sowohl eine Durchsuchung der Wohnung als auch der Geschäftsräume des 46-jährigen Leipzigers durchgeführt. In seiner Wohnung fanden die Polizisten keine verbotenen Gegenstände. Im Geschäft der Selliner Straße in Grünau stellten die Beamten noch zwei Feuerwerksbatterien der Kategorie 4 sicher und verständigten deshalb die Spezialisten der unkonventionellen Spreng- und Brandvorrichtungsgruppe. Diese nahmen sowohl die Batterien als auch die gesamte Ladung der erlaubnispflichtigen und nicht legalen pyrotechnischen Erzeugnisse mit. Der Leipziger wurde nach allen polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen und hat sich wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz zu verantworten. (Hö)

Geld und Schmuck fehlen - PM vom 27.12.2018

Leipzig (Lausen)

25.12.2018, zwischen 14:30 Uhr und 20:45 Uhr

Böse Überraschung am ersten Weihnachtsfeiertag für die Bewohner eines Einfamilienhauses: Während ihrer Abwesenheit war ein Unbekannter über die Terrassentür, die er zerstört hatte, in ihr Eigenheim eingedrungen. Danach durchwühlte er alle Zimmer. Mit einer dreistelligen Summe im mittleren Bereich sowie einem Armband im Wert einer niedrigen dreistelligen Summe verschwand der Einbrecher. Die Geschädigten riefen die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Auto kollidierte mit anfahrender Straßenbahn - PM vom 27.12.2018

Leipzig (Zentrum), Berliner Straße/Kurt-Schumacher-Straße

26.12.2018, gegen 11:15 Uhr

Die Fahrerin eines VW Golf bog von der Gerberstraße nach rechts auf die Berliner Straße ab. An der Kreuzung mit der Kurt-Schumacher-Straße beachtete sie offenbar das Rotlicht der Ampel nicht und stieß mit einer anfahrenden Straßenbahn (Fahrerin: 41) in Richtung Hauptbahnhof zusammen. Die Straßenbahnfahrerin hatte an der Kreuzung gehalten und war dann bei Freigabe der Fahrtrichtung losgefahren. Sie hatte noch gebremst, als sie das Auto bemerkte, konnte aber einen Zusammenprall nicht verhindern. Verletzt wurde niemand. Am Pkw und an der Bahn entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. (Hö)

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort - Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 27.12.2018

Leipzig (Paunsdorf), Am Bauernteich

19.12.2018, gegen 21:30 Uhr bis 20.12.2018, gegen 13:00 Uhr

Am Mittwochabend stellte die Halterin (52) ihren Hyundai zwischen den Grundstücken Nr. 19 und 21 ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand ab. Am nächsten Tag, gegen 13:00 Uhr, musste ihr Ehemann Beschädigungen an der Fahrerseite hinten feststellen. Er verständigte darüber die Polizei sowie seine Frau. Ein/e unbekannte/r Fahrzeugführer/in hatte offenbar beim Vorbeifahren das geparkte Auto gestreift und war pflichtwidrig weitergefahren.

Kinderwagen im Treppenhaus angezündet - PM vom 21.12.2018

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße

21.12.2018, gegen 01:50 Uhr ? gegen 02:20 Uhr

Die Leipziger Kripo ermittelt wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung, da ein Unbekannter in einem Treppenhaus zwei Kinderwagen anzündete und damit die Bewohner des Mehrfamilienhauses in Gefahr brachte. Glücklicherweise wachte ein 25-Jähriger nachts gegen 01:50 Uhr auf und sah unter der Wohnungstür den vom Brand herrührenden Qualm aufsteigen. Er weckte daraufhin seine Mitbewohner und bewegte sie zum Verlassen der Wohnung. Zuvor riefen sie aber noch die Feuerwehr. Anschließend klingelten sie bei den Anwohnern, erläuterten ihnen die Lage und retten sie dadurch rechtzeitig aus dem Haus. Allerdings mussten eine Frau (27) und ein Mann (23) aufgrund des Verdachts, eine Rauchgasintoxikation erlitten zu haben, leicht verletzt und damit zur Beobachtung in eine Klinik gebracht werden. Zwischenzeitlich war die Feuerwehr eingetroffen. Sie löschte das Feuer zügig, welches ein Unbekannter im Erdgeschoß des Mehrfamilienhauses durch Anzünden zweier abgestellter Kinderwagen verursacht hatte. Sie verhinderten so Folgen schlimmeren Ausmaßes. Nach Abschluss der Löscharbeiten lautete das Fazit: zwei komplett verbrannte Kinderwagen und ein stark verrußtes Treppenhaus. Doch nach ergiebigem Lüften gaben die Einsatzkräfte der Feuerwehr das Mehrfamilienhaus wieder frei, so dass die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren konnten. Die Brandursachenermittler haben die Ermittlungen seit heute Morgen aufgenommen. Diese stehen noch ganz am Anfang. (MB)

Computertechnik verschwunden - PM vom 21.12.2018

Leipzig (Plagwitz)

19.12.2018, gegen 19:30 Uhr - 20.12.2018, gegen 09:00 Uhr

In der Nacht zum Mittwoch suchten Langfinger eine Firma heim und fügten dem Firmeninhaber hohen wirtschaftlichen Schaden zu, indem sie Computertechnik im Wert von über 10.000 Euro stahlen. Die Diebe waren über das Baugerüst, welches an der Außenfassade montiert war, zu den Fenstern der Firma im Obergeschoss gelangt. Sie zerschlugen dieses mit einem Stein, stiegen durch dieses hindurch und durchsuchten die Räume. Anschließend entwendeten sie eine Vielzahl an Computertechnik, weshalb nun die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall ermittelt. (MB)

Diebstahl eines Transporters - PM vom 21.12.2018

Leipzig ( Kleinzschocher) Baumannstraße

19.12.2018, gegen 19:00 Uhr bis 20.12.2018, gegen 09:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den ordnungsgemäß und verschlossen abgestellten weißen Transporter Mercedes Sprinter

Diebstahl eines Pkw`s - PM vom 21.12.2018

Leipzig ( Gohlis) Trufanowstraße/Frickestraße

19.12.2018, gegen 21:50 Uhr bis 20.12.2018, gegen 09:10 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den ordnungsgemäß und verschlossen abgestellten grauen Nissan X-Tral

Unverantwortlich und Gedankenlos? - PM vom 21.12.2018

Leipzig (Lößnig), Georg-Maurer-Straße

21.12.2018, 04:40 Uhr

? so muss man einfach den unbekannten Täter benennen, der Unrat angezündet hatte. Ein Hinweisgeber hörte einen lauten Knall und bemerkte anschließend, dass im Bereich einer Hausfassade an einem Mehrfamilienhaus es brannte. Die Rettungsleitstelle und die Polizei wurden sofort informiert. Der Unrat lag unmittelbar an der Fassade eines Mehrfamilienhauses. Angezündet wurden unter anderem Farbspraydosen. Durch das Feuer gerieten Teile der Fassade bereits in Brand. Es kam im Bereich der Fassade zu Verrußungen bis zur Dämmung in einer Höhe von 1, 50 m. Durch glückliche Umstände griff das Feuer nicht auf die Fassade und die Dämmung weiter über. Die Kameraden der Feuerwehr mussten nicht eingreifen. Ein Ermittlungsverfahren wegen vorsätzlicher Brandstiftung wurde eingeleitet. Nicht auszudenken, wenn das Feuer auf die gesamte Fassade hätte übergegriffen wäre. In dem Mehrfamilienhaus wären Menschen in Gefahr gewesen. (Vo)

?Schöne Bescherung? - PM vom 21.12.2018

Leipzig ( Connewitz), Zwenkauer Straße

20.12.2018, gegen 20:35 Uhr bis gegen 21:50 Uhr

Sehr ärgerlich musste ein 26-jähriger Halter eines VW Golf IV feststellen, dass ein unbekannter Täter gewaltsam in sein abgestelltes und verschlossenes Fahrzeug eingebrochen war, indem er die Beifahrerscheibe gewaltsam einschlug. Auf dem Beifahrersitz befand sich in einer Tüte. In dieser befanden sich eingepackte Weihnachtsgeschenke. Unter anderem befanden sich in diesen auch Bekleidungsgenstände. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 400 Euro, der Sachschaden auf ca. 500 Euro.

Erwischt! - PM vom 21.12.2018

Leipzig (Plagwitz), Gießerstraße

20.12.2018, 12:45 Uhr

Eine männliche (36) und eine weibliche(42) Person hatten in einen Baumarkt eingekauft. An der Kasse zückten sie eine EC-Karte wollen damit bezahlen. Blöd nur, dass diese EC-Karte bereits gesperrt war. Die beiden Personen wurden vom Personal des Baumarktes festgehalten bis zum Eintreffen der Polizei. Bei der anschließenden Durchsuchung wurden noch mehrere EC-Karten, eine Bahn-Card 50, Führerscheine und Personalausweise aufgefunden, die nicht auf die Namen der zwei Personen ausgestellt waren. In der Hosentasche des 36-jährigen fanden die Beamten ein Springmesser. Das Pärchen wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in die Polizeidirektion Leipzig gebracht. Bei den überprüften Dokumenten stellte sich heraus, dass die gesperrte EC-Karte aus einer Diebstahlshandlung stammt. Mitte Oktober wurde in Leipzig (Zentrum) in einem abgestellten Transporter die Beifahrerscheibe eingeschlagen und unter anderem daraus eine Handtasche der 65-jährigen Geschädigten entwendet. In diese befand sich die EC-Karte. Die Ermittlungen zu den anderen aufgefundenen Dokumenten laufen noch. (Vo)

Falsch reagiert! - PM vom 21.12.2018

Leipzig (Zentrum- Südost), Straße 18. Oktober/Paul-List-Straße

20.12.2018, gegen 19:50 Uhr

Ein 38-jähriger Fahrer eines Pkw`s fuhr die Straße des 18.Oktobers in stadtauswärtige Richtung. An der Kreuzung Straße des 18 Oktobers / Paul-List-Straße hatte er die Absicht nach rechts in die Paul-List-Straße einzubiegen. Er entschied sich aber kurzfristig um und zog nach rechts auf die geradeausfahrende Spur. Dabei übersah er anscheinend den von hinten kommenden 44-jährigen Motorradfahrer. Es kam logischerweise zum Zusammenstoß zwischen dem Fahrzeug und dem Motorrad. Der Motorradfahrer stürzte und zog sich leichte Verletzungen am Körper zu. Der genaue Unfallhergang wird noch ermittelt. Gegen den 38-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wurde mit ca. 1.500 Euro angegeben. (Vo)

Bus rutschte ins Gleisbett - PM vom 21.12.2018

Leipzig (Connewitz), Karl-Liebknecht-Straße/Hardenbergstraße

20.12.2018, gegen 15:10 Uhr

Die Fahrt endete für einen Reisebus im Gleisbett der Straßenbahn. Der Fahrer (66) des Busses war die Karl-Liebknecht-Straße stadteinwärts gefahren und wollte wegen eines vor ihm liegenden Hindernisses nach links ausweichen. Dabei rollte er über den Bordstein, der das Gleisbett der Straßenbahn von der restlichen Fahrbahn abgrenzt. Dabei ?rutschte? der Bus weg und schlingerte in das Gleisbett hinein. Da der Bus sich nicht aus eigener Kraft aus der misslichen Lage befreien konnte, musst er mit einem ?Abschlepper? herausgezogen werden. Glücklicherweise blieben alle Fahrgäste unverletzt. Doch es entstand auf einer Strecke von 20 Metern erheblicher Schaden am Gleisbett, welcher mit ca. 20.000 Euro beziffert wurde. (MB)

Beim Verlassen des Kreisverkehrs kam`s zum Unfall - PM vom 21.12.2018

Schkeuditz, Äußere Leipziger Straße

20.12.2018, gegen 11:00 Uhr

Eine Nissan-Fahrerin (52) fuhr mit ihrem Qashqai die äußere Leipziger Straße in Richtung des Schkeuditzer Stadtkerns und passierte auf ihrem Weg dahin einen Kreisverkehr. Als sie aus diesem allerding herausfahren wollte, musste auf einen Fußgänger achteten, der ihre Fahrbahn in dem Moment überquerte. So hielt sie verkehrsbedingt. Ein VW-Fahrer (34) erkannte die Situation allerdings zu spät und fuhr mit seinem Caddy auf den Nissan Qashqai auf. Glücklicherweise blieben alle drei Beteiligten unverletzt, an den Autos allerdings entstand Schaden in einer Gesamthöhe von ca. 500 Euro. (MB)

Anruf aus Österreich: Sie haben gewonnen! - PM vom 20.12.2018

Leipzig (Althen-Kleinpösna)

19.12.2018, 14:00 Uhr

Als der 75-jährige Leipziger gestern Mittag nach Hause kam, blinkte ein unbeantworteter Anruf aus Österreich auf seinem Telefon. Da er glaubte, es handele sich um einen Anruf aus seinem zukünftigen Urlaubsort, rief er augenblicklich zurück. Am Telefon wurde er dann jedoch von einer Frauenstimme der ?Notarkanzlei Schönfeld und Partner? empfangen. Die versicherte ihm, dass er einen Rückruf erhalten werde. Etwa eine halbe Stunde später ertönte das Telefon tatsächlich erneut: Dieses Mal war eine andere Frau derselben Kanzlei am Apparat, die ihm jedoch freudig mitteilte, dass er 144.000 Euro gewonnen hätte - welch Überraschung! Um das Geld zu erhalten, würde man ihm eine Frist von drei Tagen auferlegen, um Amazongutscheine in Höhe von 200 Euro zu kaufen und deren Gutscheincodes am Telefon an die Kanzlei zu übermitteln. Um seriös zu wirken, nannte die Dame am Telefon auch ein Gewinn-Aktenzeichen. Der 75-Jährige roch die Lunte bereits am Telefon, legte auf und kaufte keine Gutscheine. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des versuchten Betruges aufgenommen. (KG)

Mieser Scherz auf Kosten eines Pizzalieferanten - PM vom 20.12.2018

Leipzig (Connewitz)

19.12.2018, zwischen 16:40 Uhr und 20:00 Uhr

Drei Mal das Pizza-Special und drei Riesen-Pizzen wurden gestern bei einem Pizzalieferanten aus Leipzig-Connewitz für die Polizeidirektion Leipzig bestellt. Auch wenn sich der eine oder andere Beamte sicher über einen Bissen gefreut hätte, hatte bei der Polizei niemand eine derartige Bestellung abgegeben. Nachdem diese beiden Aufträge noch im Vorfeld rechtzeitig erkannt worden waren und der Pizzabäcker damit nicht beordert wurde, folgte ein weiterer, weitaus unabwendbarer ?Scherz?. Auf einer Anzeigenseite im Internet veröffentlichte der Unbekannte eine Werbung mit Namen und Telefonnummer des Pizzadienstes und verkündete, dass die ersten Anrufer eine Pizza ihrer Wahl frei Haus geliefert bekämen. Der Ladeninhaber versuchte daraufhin, umgehend den Onlinedienst zu kontaktieren und die Anzeige löschen zu lassen. Den Schaden hatte er zu dem Zeitpunkt bereits: Sein Telefon stand nicht mehr still, während in einer halben Stunde 30 bis 40 Kunden das Kostenlos-Angebot nutzen wollten. Doch damit nicht genug. Zusätzlich schrieb der scheinbar missgelaunte Kunde, bei dem es sich höchstwahrscheinlich auch um den Pizza-Besteller und Inserat-Verursacher handelte, eine Online-Bewertung beleidigender Art auf der Homepage des Lieferservices. Der Inhaber (27) erschien daraufhin bei der Polizei und erstattete Anzeige. Und da es sich hierbei um weitaus mehr als einen üblen Scherz handelte, ermittelt die Polizei auch wegen Betrug und Beleidigung gegen den bisher unbekannten Täter. (KG)

Nicht akzeptierte Zwangsvollstreckung - PM vom 20.12.2018

Leipzig (Paunsdorf)

19.12.2018

Am gestrigen Tag fand sich ein Gerichtsvollzieher (26) samt Unterstützung bei einem zahlungsunfähigen Klienten (37) ein. Diesem wurde die Zwangspfändung auf Grundlage eines Insolvenzverfahrens eröffnet. Damit war der 37-Jährige allerdings ganz und gar nicht einverstanden. Er gebärdete sich zunehmend aggressiv, besorgte sich telefonisch Unterstützung und fuhr zu guter Letzt mit einem bereits gepfändeten und versiegelten Pkw Rolls Royce davon. Zuvor hatte er den Gerichtsvollzieher bedroht und - nach Aussage der Zeugen - offensichtlich eine Waffe im Hosenbund stecken. Um seinem drohenden Gebaren Ausdruck zu verleihen, legte er immer wieder die Hand auf den Griff der zu vermutenden Waffe und deutete darauf. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung zur Pfändung fand man eine Verpackung für eine Schreckschusswaffe, die der Polizei übergeben wurde. Das Kästchen war jedoch leer. Später in der Nacht, gegen 22:00 Uhr, wurde der 37-Jährige bei sich zu Hause gesichtet, woraufhin durch den Bereitschaftsstaatsanwalt die Wohnungsdurchsuchung zum Zweck des Auffindens der Waffe angeordnet wurde. Die Polizei fand in der darauffolgenden Durchsuchung zwar keine Waffe, dafür aber knapp 100 Patronen für eine Schreckschusswaffe, samt einer Verpackung für eine weitere Schreckschusswaffe. Die Munition wurde sichergestellt ? wo sich der Rolls Royce befand, konnte nicht in Erfahrung gebracht werden und gegen den 37-Jährigen wird nun wegen Bedrohung, Siegelbruch und Unterschlagung ermittelt. (KG)

Kfz-Teile entwendet - PM vom 20.12.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Richard-Lehmann-Straße

17.12.2018, gegen 20:00 Uhr bis 18.12.2018, gegen 17:00 Uhr

Auf dem Gelände eines Autohauses wurden durch unbekannte Täter von insgesamt 13 Fahrzeugen (Neuwagen und Gebrauchtwagen) die Außenspiegelgläser und Tagfahrleuchten ausgebaut und entwendet. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 8.000 Euro.

Wo ist mein Auto? - PM vom 20.12.2018

Leipzig (Gohlis), Coppistraße?, Renkwitzstraße!

19.12.2018, zwischen 12:30 Uhr und 13:15 Uhr

Eine Leipzigerin hatte gestern Nachmittag einen geschäftlichen Termin und suchte deshalb ? so ihre Angaben ? einen Parkplatz auf der Coppistraße. Die Dame fand auch einen und stellte ihren Mitsubishi vor dem Grundstück Nr. 39 ab. Etwa eine Dreiviertelstunde später kehrte sie zurück, fand aber ihren Pkw nicht mehr an Ort und Stelle; ?ihre Parklücke? war frei. Sie suchte in der Umgebung, konnte ihr Auto aber nirgendwo finden. Deshalb rief sie über den Notruf die Polizei, teilte mit, dass vermutlich ihr Mitsubishi gestohlen worden war. Dann ging sie zur Anzeigenerstattung zum Polizeirevier Leipzig-Nord, wo geprüft wurde, ob das Fahrzeug eventuell abgeschleppt worden sein könnte. Dies war jedoch nicht der Fall. So wurde eine Strafanzeige aufgenommen. Gegen 15:30 Uhr meldete sich die Anzeigenerstatterin telefonisch bei der Polizei und teilte mit, dass ihr Bekannter den Pkw gefunden hatte. Dieser stand auf der Renkwitzstraße vor dem Grundstück Nr. 4. Am Auto hatte sich niemand zu schaffen gemacht und es war auch zwischenzeitlich nicht ?umgeparkt? worden. Fazit: Die Leipzigerin hatte sich einfach geirrt, was ja durchaus mal vorkommen kann. So gab es ein glückliches Ende ? sowohl für die zunächst aufgeregte Dame (deren Alter bewusst verschwiegen wird), als auch für die Polizei. (Hö)

Kind und Mutter bitte melden! - PM vom 20.12.2018

Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße/Philipp Reis-Straße

19.12.2018, gegen 07:00 Uhr

Eine 35-jährige Fahrerin eines Ford fuhr die Georg-Schwarz-Straße in stadtauswärtige Richtung. Parallel auf dem Fußweg lief ein Kind. In Höhe der Haltestelle Philipp-Reis-Straße kam in entgegengesetzter Richtung die Straßenbahnlinie 7 eingefahren. Das Mädchen rannte vom Fußweg über die Straße, ohne dabei auf den Fahrverkehr zu achten. Es kam zum Zusammenstoß mit der 35-jährigen Fahrerin des Ford. Die Fahrerin hielt sofort an. Das Kind stand wieder auf und beide setzten sich auf die Bank in der Haltestelle. Hier standen noch weitere Personen. Das Mädchen äußerte, das sie unbedingt noch die Straßenbahn erreichen wollte, um zur Schule zu fahren. Während dieser Zeit kam die Mutter des Kindes hinzu. Die Fahrerin äußerte, dass sie jetzt die Polizei und einen Krankenwagen informiert. Die Mutter lehnte dies energisch ab und verließ mit ihrer Tochter die Unfallstelle. Die 35-Jährige verlieb am Ort und informierte die Polizei.

Kunststücke im Straßenverkehr? - PM vom 20.12.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Dresdner Straße

19.12.2018, gegen 18:15 Uhr

Nichts Böses ahnend, befuhr der Fahrer (62) eines gelben VW Touran die Dresdner Straße in Richtung Gerichtsweg. Kurz vor der Spohrstraße musste er anhalten, da vor ihm ein anderes Fahrzeug nach links abbiegen wollte. Wer rechnet in einer solchen Situation mit dem unerwarteten Sprung eins BMX-Fahrrades AUF die Motorhaube des Wagens? Der 62-Jährige war so perplex über das Geschehen und den dumpfen Aufschlag, dass er den Fahrer des Fahrrades gar nicht wirklich ins Blickfeld nahm. So schnell, wie das Rad auf seiner Motorhaube gelandet war, so flink war es wieder verschwunden. Aufgrund der dunklen Umgebung konnte der Touran-Fahrer auch nicht sehen, wohin der Fahrradfahrer verschwand. Sicher war sich der 62-Jährige nur, dass das Fahrrad ein solches war, mit dem man Kunsttücke fährt.

Fall 1 - PM vom 20.12.2018

Leipzig (Grünau), Kiewer Straße/Alte Salzstraße

19.12.2018, gegen 21:45 Uhr

Der Fahrer (35) eines Rover war auf der Kiewer Straße in Richtung Ratzelstraße unterwegs. In Höhe Alte Salzstraße verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, kollidierte mit der Verkehrsinsel und blieb dort stehen. Verletzt wurde er nicht. Polizeibeamte bemerkten den Unfall und stellten sogleich fest, dass der Fahrer eine ?blaue Fahne? hatte. Der Vortest mit dem Atemalkoholgerät ergab einen Wert von 2,56 Promille, so dass eine Blutentnahme wenig später in einem Krankenhaus durchgeführt wurde. Zudem gab der Leipziger an, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Bei der Prüfung seiner Person stellte sich heraus, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorlag; er wurde in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Am Auto und an der Verkehrsinsel entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Der 35-Jährige hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu verantworten. (Hö)

Fall 2 - PM vom 20.12.2018

Leipzig (Zentrum), Roßplatz

20.12.2018, gegen 04:30 Uhr

Im Gleisbett landete am heutigen frühen Morgen der Fahrer (41) eines Dacia Logan, der aus der Universitätsstraße nach links auf den Roßplatz abgebogen war. Dies stellte sogleich eine Funkstreifenwagenbesatzung fest, die in Richtung Augustusplatz fuhr. Der Dacia-Fahrer hatte sich offenbar festgefahren und war dann aus seinem Fahrzeug gestiegen. Die Beamten unterzogen den Mann, der beim Gehen schwankte und stark nach Alkohol roch, einer Kontrolle. Am, im und um das Auto herum befanden sich keine anderen Personen. Der 41-Jährige behauptete vehement, dass er nicht gefahren sei. Seinen Aussagen schenkten die Beamten natürlich keinen Glauben, konfrontierten ihn stattdessen mit dem Vorwurf der Trunkenheit im Verkehr. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest belegte dies mit einem Wert von 1,86 Promille. Der Mann wurde aufs Revier gebracht, wo eine Blutentnahme von einem Arzt durchgeführt und der Führerschein beschlagnahmt wurde. Da der Straßenbahnverkehr durch den im Gleisbett stehenden Pkw massiv gestört war, wurde ein Abschleppdienst angefordert. Gegen den Autofahrer wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (Hö)

Fall 3 - PM vom 20.12.2018

Schkeuditz (Dölzig), Döbichauer Straße/Leipzig (Grünau), Miltitzer Allee

20.12.2018, gegen 01:30 Uhr/gegen 02:30 Uhr

Der Fahrer (52) eines Lkw musste heute Nacht einen Unfallschaden an seinem Fahrzeug am Abstellort in Schkeuditz feststellen. Das Heck wies verschiedene Beschädigungen auf. Unter dem Fahrzeug fand er eine Kennzeichentafel. Sofort verständigte er die Polizei. Die Beamten prüften das amtliche Kennzeichen, das zu einem Fiat gehört, welcher auf einen Leipziger (64) zugelassen ist. Auf dem Weg zur Wohnanschrift des Tatverdächtigen sahen sie ihre Kollegen mit einem Funkstreifenwagen vor einem beschädigten roten Fiat stehen. Es stellte sich heraus, dass die Besatzung dieses Fahrzeug auf der Straße gesehen hatte, nachdem die Pächterin einer Tankstelle die Polizei gerufen hatte. Der Fahrer war stark alkoholisiert in die Verkaufsstelle gekommen, hatte ein Bier gekauft, es getrunken und war dann in das beschädigte Fahrzeug eingestiegen und weitergefahren. Die Gesetzeshüter hatten dann den Fahrer angehalten und einer Kontrolle unterzogen, als ihre Kollegen hinzukamen. Die Beamten des zum Unfall gerufenen Funkstreifenwagens verglichen die gefundene Kennzeichentafel mit der hinteren des Fiat; sie stimmten überein. Die Polizisten nahmen starken Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes wahr, ließen ihn pusten ? der Vortest ergab einen Wert von 1,94 Promille. Daraufhin wurde die Blutentnahme angeordnet und in einem Krankenhaus durchgeführt. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 7.500 Euro an beiden Fahrzeugen. Gegen den 64-Jährigen wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, des unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (Hö)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Handtasche entwendet - PM vom 19.12.2018

Leipzig (Marienbrunn), Triftweg

18.12.2018, gegen 17:45 Uhr

Eine82-jährige Frau stieg an der Straßenbahnhaltestelle Triftweg/Zwickauer Straße aus und lief anschließend zu ihrem Wohnhaus. Vor der Hauseingangstür hatte sie ihre Handtasche in der Hand und mit der anderen Hand wollte sie gerade die Eingangstür aufschließen. Plötzlich näherte sich von hinten ein Radfahrer und entriss ihr im Vorbeifahren die Handtasche aus der Hand. Anschließend fuhr er in Richtung ?Am Bogen? davon. Die 82-Jährige wurde nicht verletzt. In der dunkelblauen Tasche befanden sich persönliche Gegenstände und die Geldbörse mit Dokumenten, Rentenausweis, EC-Karte und einem mittleren zweistelligen Bargeldbetrag. (Vo)

- PM vom 19.12.2018

Leipzig (Zentrum), Goethestraße

18.12.2018, gegen 18:30 Uhr bis gegen 20:00 Uhr

Die 40-jährige Geschädigte parkte ihren BMW in der Goethestraße, zwischen Ritterstraße und Brühl, ordnungsgemäß am Fahrbahnrand. Als sie gegen 20 Uhr zurück an ihr Fahrzeug kam, musste sie feststellen, dass die rechte hintere Scheibe eingeschlagen war. Die 40-Jährige konnte bisher nicht feststellen, ob etwas aus dem Fahrzeug entwendet wurde. Es entstand ein Sachschaden von ca. 2.000 Euro.

Fall 1 - PM vom 19.12.2018

Leipzig (Lindenau), Jadassohnstraße

17.12.2018, gegen 17:30 Uhr bis 18.12.2018, gegen 04:30 Uhr

Über ein zuvor aufgedrücktes Fenster drang der Täter in das Gebäude gewaltsam ein. Er durchsuchte sämtliche Räume im Erd- und Obergeschoss, nahm einen Kaffeevollautomaten, mehrere Päckchen Kaffee sowie zwei Fotoapparate mit. Mit dem Diebesgut verschwand er dann unerkannt durch ein anderes Fenster. Die Leiterin der Kindereinrichtung hatte morgens den Einbruch festgestellt und sogleich die Polizei in Kenntnis gesetzt. Zum Gesamtschaden liegen derzeit noch keine Angaben vor.

Fall 2 - PM vom 19.12.2018

Leipzig (Plagwitz), Erich-Zeigner-Allee

17.12.2018, gegen 17:30 Uhr bis 18.12.2018, gegen 06:00 Uhr

Böse Überraschung gestern Früh für den Leiter des Kindergartens: Ein Unbekannter hatte sich gewaltsam Zutritt verschafft, indem er mehrere Terrassentüren aufhebelte und anschließend noch die Türen zum Personalraum und zum Büro gewaltsam öffnete. Er durchwühlte alles und wurde fündig: Er entwendet eine niedrige dreistellige Summe und machte auch vor einer höheren Anzahl von liebevoll eingepackten Geschenken nicht Halt. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit einer vierstelligen Summe im mittleren Bereich angegeben. In beiden Fällen ermitteln Kripobeamte wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Fall 1 - PM vom 19.12.2018

Leipzig (Connewitz), Wolfgang-Heinze-Straße

19.12.2018, gegen 03:00 Uhr

Fünf Mülltonnen brannten in Connewitz. Unbekannte Täter hatten diese vorher auf die Straße gezogen und angezündet. Ein Passant hatte den Brand bemerkt und den Notruf abgesetzt. Die Kameraden löschten das Feuer, konnten jedoch nicht verhindern, dass alle fünf Mülltonnen - vier 240-Liter- und eine 1.100-Liter-Tonne - komplett niederbrannten. Im Einsatz waren anschließend auch Mitarbeiter der Stadtreinigung. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 600 Euro beziffert.

Fall 2 - PM vom 19.12.2018

Leipzig (Südvorstadt), Bernhard-Göring-Straße/Scharnhorststraße

19.12.2018, gegen 03:45 Uhr

In diesem Fall setzte ein Unbekannter drei Container - zwei auf der Bernhard-Göring-Straße, einen auf der Scharnhorststraße - in Brand. Ein Zeitungsausträger war am frühen Morgen auf das Feuer aufmerksam geworden. Trotz des schnellen Einsatzes von Feuerwehrleuten brannten auch diese Müllcontainer zum Teil aus bzw. wurden stark beschädigt. Auch hier mussten Mitarbeiter der Stadtreinigung ausrücken. Die Höhe des Sachschadens ist jedoch noch unklar. In beiden Fällen haben Kripobeamte des zuständigen Polizeirevieres die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

In Garagen eingebrochen, Werkzeuge entwendet - PM vom 19.12.2018

Leipzig (Lindenau), Röntgenstraße

18.12.2018, gegen 12:20 Uhr polizeibekannt

Drei Zeugen meldeten sich gestern um die Mittagszeit bei der Polizei und teilten mit, dass in mehrere Garagen eingebrochen worden war. Ein Zeuge (37) gab gegenüber den Polizisten an, dass er bereits am Morgen einen Mann beim Einbruch in ein Mehrfamilienhaus der Karl-Ferlemann-Straße überrascht hatte und ihn dann nochmals gegen 11:00 Uhr auf dem Nachbargrundstück vor einem grünen Fahrradanhänger hatte hocken sehen. Als der Tatverdächtige sich dann beobachtet fühlte, verschwand er sofort, ließ zwei Einbruchwerkzeuge zurück, welche der 37-Jährige den Beamten übergab. Diese überprüften dann das Grundstück und stellten dort nicht nur Hebelspuren an der Hoftür fest, sondern fanden auch noch den vom Zeugen beschriebenen Fahrradanhänger. In diesem lagen, fein säuberlich verpackt, mehrere Kartons, Werkzeugkoffer sowie noch weitere Gegenstände. Auf einem der Kartons stand ein Name samt Anschrift. Zwischenzeitlich meldeten sich bei den Beamten am Tatort in der Röntgenstraße noch zwei Mieter, eine Mutter und ihr Sohn. Beide hatten beobachtet, wie vormittags ein Mann immer wieder zwischen dem Grundstück und dem Garagenhof hin und her kletterte, dabei Gegenstände in den Händen, die er dann in einen Fahrradanhänger legte. Die Personenbeschreibung war identisch mit der des anderen Zeugen. Daraufhin wählte ein Beamten den gleichen Weg und stellte fest, dass Garagen aufgebrochen und durchwühlt worden waren. Auch hier fand er Hinweise zu dem gleichen Namen mit der Wohnanschrift, wie auf dem einen Karton. Wenig später erschien ein weiterer Zeuge (42). Auch er hatte auf dem Hof seines Grundstücks einen Mann mit dem besagten Fahrradanhänger gesehen. Die Personenbeschreibung passte wiederum. Die Beamten überprüften die Anschrift auf dem Karton und trafen dort auf einen 38-Jährigen, der mit zum Tatort kam. Er erkannte in der Ladung im Wert von ca. 2.500 Euro des Anhängers sein Eigentum wieder, so dass dieses dem Mann wieder übergeben werden konnte. Den Schaden an den Türen des Garagenhofes bezifferte er mit etwa 300 Euro. Zum grünen Anhänger konnte er keine Angaben machen. Diesen stellten die Beamten vorerst sicher. Zudem sicherten sie noch verschiedene Spuren. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Vorfahrt missachtet! - PM vom 19.12.2018

Leipzig (Wiederitzsch), Delitzscher Landstraße/Buchenwaldstraße

18.12.2018, gegen 10:30 Uhr

Ein 75-jähriger Radfahrer fuhr auf dem linken Radweg der Delitzscher Straße entlang. In Höhe der Buchenwaldstraße hatte er die Absicht, die Straße zu überqueren und missachtete dabei den Mercedes des 61-jährigen Fahrers, der sich auf der Hauptstraße bewegte. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Radfahrer erst vorn auf den Mercedes stürzte und anschließend auf die Fahrbahn. Die eintreffenden Rettungskräfte kümmerten sich sofort um den Radfahrer und brachten diesen zur weiteren ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Der 61-jährige Fahrer des Mercedes blieb unverletzt. Am Fahrzeug entstand geringer Sachschaden. (Vo)

Einbruch in ein Fahrradgeschäft - PM vom 18.12.2018

Leipzig (Lindenau), Georg-Schwarz-Straße

12.12.2018, gegen 11:00 Uhr bis gegen 17.12.2018, 20:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in das Fahrradgeschäft ein, indem sie eine Fensterscheibe im Lager- bzw. Ausstellungsraum einschlugen. Dieser Ausstellungsraum befindet sich im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses. Die Täter entwendeten anschließend aus diesem Raum mehrere Mountainbikes, Trekkingräder, Crossräder und Cityräder in einem Wert von ca. 7.000 Euro. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro.

Farbeier an Hausfassade geworfen - PM vom 18.12.2018

Leipzig (Connewitz), Kochstraße

18.12.2018, gegen 00:30 Uhr bis gegen 01:45 Uhr

Unbekannte Täter warfen neun mit grüner Farbe gefüllte Farbeier an die Hausfassade des Objektes. Dabei kam es zu oberflächigen Beschädigungen an der Fassade. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Arbeitsunfall - PM vom 18.12.2018

Leipzig (Lützschena-Stahmeln), Seilerweg

17.12.2018, gegen 12:45 Uhr

Auf einem Firmengelände arbeiteten zwei Schweißer zusammen an einem Aluminiumrohr. Ein 25-jähriger Schweißer setzte eine Schweißnaht auf die Oberseite des Rohres. Sein 60-jähriger Partner heizte das Rohr mit dem Anwärmbrenner auf ca. 200 Grad an. Aus bisher unbekannter Ursache breiteten sich Flammen an der Unterseite des Werkstückes aus und gelangten in den Schweißermantel des 25-Jährigen Schweißers. Hier gerieten seine Arbeitsjacke und die flammenhemmende Unterwäsche des 25-Jährigen in Brand. Der 60-Jährige leistete sofort Erste Hilfe. Der 25-Jährige erlitt dabei Verbrennungen an der Brust und im Schulterbereich. Der Verletzte wurde umgehend in ein Krankenhaus zur weiteren Behandlung und stationären Aufnahme gebracht. Die Landesdirektion Sachsen, Abteilung Arbeitsschutz wurde informiert und wird die weiteren Ermittlungen durchführen. (Vo)

Werkzeuge und Baumaschinen im Visier von Dieben - PM vom 18.12.2018

Leipzig (Connewitz), Arthur-Hoffmann-Straße

15.12.2018, 12:00 Uhr bis 17.12.2018, 07:00 Uhr

Nachdem Unbekannte die Eingangstür zu einem Reko-Haus aufgehebelt hatten, entwendeten sie diverse Werkzeuge und Baumaschinen, wie Flex, Schlagbohrer, Bohrschrauber, Stemmhammer, Tischkreissäge, Schweißgeräte, Linienlaser, Staubsauger sowie zwei Werkzeugkisten und außerdem Blechscheren, Akkuschrauber, Bohrer, Kabeltrommel und Schrauben im Wert einer fünfstelligen Summe im unteren Bereich. Der Sachschaden wurde mit etwa 200 Euro angegeben. Entdeckt hatte den Einbruch ein Firmenmitarbeiter, der daraufhin den Bauleiter informierte und dieser wiederum die Polizei. Kripobeamte ermitteln wegen Einbruchs und besonders schweren Diebstahls.

Buntmetalldiebe in Aktion - PM vom 18.12.2018

Leipzig (Mockau), Gypsbergstraße

12.12.2018, 15:00 Uhr bis 17.12.2018, 09:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen auf das Baustellengelände einer Firma ein und öffneten dort offenbar zielgerichtet gewaltsam mehrere Container. Mit Kupferkabel, diversen Baumaterialien und Werkzeugen im Wert einer fünfstelligen Summe suchten sie dann das Weite. An den Schließvorrichtungen der Baucontainer hinterließen sie Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro. Den Einbruch meldete ein Firmenmitarbeiter der Polizei.

- PM vom 18.12.2018

Leipzig (Zentrum), Neumarkt

17.12.2018, gegen 16:00 Uhr

? haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. Am Montagnachmittag betrat ein Mann die Parfümerie in der City. Zielgerichtet ging der vermeintliche Kunde zu den Herrendüften, nahm zwei hochwertige Parfüms im Wert von ca. 200 Euro aus dem Warenträger und lief damit in Richtung Ausgang. Die Inhaberin (59) folgte ihm sofort und versuchte, ihm die zwei Flakons zu entreißen. Daraufhin holte er sofort eine Spritze aus einer Jackentasche, entfernte die Kappe und bedrohte damit die Frau. Dann verschwand er aus dem Geschäft, rannte in Richtung Wilhelm-Leuschner-Platz. Die Geschädigte folgte ihm und forderte ihn mehrmals auf, die Waren herauszugeben. Doch dies ignorierte er, zeigte der Frau stattdessen immer wieder die Spritze. Die Inhaberin ging zum Laden zurück und eine ihrer Mitarbeiterinnen verständigte die Polizei. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • zwischen 20 und 30 Jahre alt, etwa 1,75 m groß
  • gelbliches, rundes Gesicht
  • schmutzige Fingernägel
  • ungepflegtes Äußeres
  • vermutlich Asiate
  • trug tief hängende, blau-weiß verwaschene Jeans mit Loch am linken Knie, schwarze Kapuzenjacke, Kapuze über den Kopf gezogen und schwarze Schuhe. (Hö)

Mitarbeiterin informierte Polizei - PM vom 18.12.2018

Leipzig (Zentrum), Springerstraße

17.12.2018, zwischen 10:30 Uhr und 11:00 Uhr; polizeibekannt: gegen 15:45 Uhr

Am Vormittag beobachtete eine Mitarbeiterin eines Einkaufsmarktes einen Autofahrer, der im Kreuzungsbereich Springer/Ecke Richterstraße sein Fahrzeug abstellte und schwankend ausstieg. Der Mann betrat dann das Geschäft, kaufte neben Lebensmitteln und Zigaretten noch zwei Flaschen Schnaps. Nach dem Bezahlen verließ er schwankenden Ganges den Markt. Noch bevor er in seinen Ford Mondeo einsteigen konnte, sprach ein Kunde, der ihn ebenfalls beobachtet hatte, offenbar deswegen an. Allerdings stieg er unbeeindruckt wieder in seinen Pkw ein und fuhr davon. Die Zeugin hatte sich das Kennzeichen gemerkt und teilte nun ihren Verdacht der Polizei mit. Die Beamten ermittelten anhand des Kennzeichens den Halter, einen 64-jährigen Leipziger. Sie suchten ihn zuhause auf, konfrontierten ihn mit dem Vorwurf der Trunkenheit im Verkehr und ermitteln deshalb jetzt gegen ihn. (Hö)

Flammen rechtzeitig entdeckt - PM vom 18.12.2018

Leipzig (Connewitz), Kantstraße

17.12.2018, gegen 14:45 Uhr

Gestern Mittag versuchten zwei Männer, einen Ford Transit in Brand zu setzen, doch das Unterfangen wurde rechtzeitig entdeckt und so ein größerer Schaden am Fahrzeug verhindert. Eine 54-Jährige hatte einen der Täter aus dem Auwald ?heranschleichen? und etwas an dem Ford deponieren sehen, maß dem Geschehen zunächst aber keine Bedeutung bei. Sie sah letztlich noch, wie dieser mit seinem Komplizen Richtung Auwald verschwand. Doch als an dem Nachmittag eine Frau zu ihrem Auto ging und starken Rauch vom Ford Transit aufsteigen sah, war das Unterfangen des Duos entdeckt. Die Frau verständigte eine ortsansässige Firma, diese wiederum den Autoeigner. So konnten dessen Mitarbeiter unverzüglich das Feuer löschen, damit ein Übergreifen auf das gesamte Fahrzeug und erheblichen Sachschaden verhindern. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung gegen Unbekannt. Angaben zur genauen Schadenshöhe stehen noch aus. Derweil kursiert im Internet schon ein ?Bekennerschreiben?. (MB)

Fall - PM vom 18.12.2018

Leipzig (Connewitz), Threnaer Straße

17.12.2018, gegen 16:39 Uhr

Ein Zündler setzte gestern Abend eine Mülltonne in Brand, welche direkt vor der Hauswand eines Bürogebäudes in der Threnaer Straße stand. Doch Passanten entdeckten die brennende Tonne und schoben sie vom Gebäude weg. So verhinderten sie ein mögliches Übergreifen der Flammen auf das Gebäude und damit einen verhängnisvollen Schaden. Letztlich löschten Einsatzkräfte der Feuerwehr den Brand endgültig, der die Außenwände der 240-Liter-Mülltonne (Papiertonne) in der oberen Hälfte hatten schmelzen lassen. Zudem nahmen Kriminalisten die Ermittlungen wegen Verdacht der Brandstiftung auf. (MB)

Fall - PM vom 18.12.2018

Leipzig (Connewitz), Bernhard-Göring-Straße

18.12.2018, gegen 00:33 Uhr

Schon wenige Stunden später beobachtete ein 35-Jähriger einen Zündler, der den Inhalt zweier 120-Liter-Kunststofftonnen für Papiermüll in Brand setzte. Der 35-Jährige hatte zu der Zeit in einer Pizzeria gearbeitete und gesehen, wie zunächst die Mülltonne vor einer Pizzeria am Wiedebachplatz und dann, ca. 100 Meter weiter, eine andere vor in der Bernhard-Göring-Straße in Flammen aufging. Weiterhin sah der 35-Jährige, wie danach der Unbekannte Richtung Wiedebachplatz verschwand. Er folgte ihm und konnte diesen an der Ecke Bernhard-Göring-Straße/Arno-Nitzsche-Straße gemeinsam mit seinem Bruder stellen. Zudem riefen sie die Polizei, die nach Eintreffen vor Ort den Unbekannten als 28-Jährigen identifizierte. Ihm eröffneten sie den Tatvorwurf der Sachbeschädigung. Immerhin entstand an beiden Kunststofftonnen ein Schaden von ca. 400 Euro. (MB)

Einbruch in ein Beratungs-Zentrum - PM vom 18.12.2018

Leipzig (Neulindenau)

14.12.2018, 16:00 Uhr bis 17.12.2018, 08:00 Uhr

Ein Langfinger suchte während des Wochenendes die Büroräume eines Beratungszentrums heim, um sich aus dessen Büro das dort aufbewahrte Bargeld zu holen. Ersten Erkenntnissen zufolge drang er dazu durch die Haustür in das Gebäude ein, drückte bzw. hebelte sämtliche Türen im ersten Obergeschoss auf. Doch er fand nicht, was er suchte. So öffnete er noch im zweiten Obergeschoss das Geschäftsbüro und riss den dort verankerten Tresor von der Wand. Mit diesem und dessen Inhalt, einem niedrigen vierstelligen Geldbetrag sowie einer EC-Karte, verschwand er. Montagmorgen bemerkte ein Mitarbeiter den Einbruch und informierte den Geschäftsführer. Dieser wiederum rief die Polizei, die nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall ermittelt. Zudem schätzte er den Sachschaden auf ca. 5.000 Euro. (MB)

?Eins, zwei, drei, vier Eckstein, alles muss versteckt sein ?? - PM vom 18.12.2018

Leipzig (Grünau-Nord), Plovdiver Straße

17.12.2018, 13:10 Uhr

Ein 34-Jähriger erwartete ungeduldig die Gesetzeshüter, die er nach dem ungewöhnlichen Fund, den seine Kinder (8 und 9) beim Spielen machten, gerufen hatte. Er überreichte den Gesetzeshütern schließlich eine Umhängetasche, in welcher eine Vielzahl an kleinen Plastiktütchen, zum Teil mit betäubungsmittelähnlichen Substanzen befüllt, aufbewahrt war. Zudem steckten in der Tasche neben einer silberfarbenen Pfeife auch ein silberfarbenes Butterflymesser, eine blaue ARENA-Badekappe, Papers, eine Zigarette und Feuerzeuge. Danach gefragt, wie die Kinder die Tasche gefunden hatten, erzählten sie, dass diese in einem Rohr versteckt war und sie beim Spielen darauf gestoßen waren. Von derem Besitzer fehlte aber jede Spur. So nahmen sie die Tasche und schauten sich neugierig deren Inhalt an. Dann erzählten sie es ihrem Vater. Letztlich konnte der Besitzer anhand eines Dokumentes, welches in der Tasche verstaut war, ausfindig gemacht werden. Es handelte sich um einen 14-Jährigen, gegen den nun wegen des Verdachts des Verstoßes gegen des BtMG und WaffG ermittelt wird. (MB)

Betrunkener Radfahrer stürzte ? - PM vom 18.12.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Wurzner Straße

17.12.2018, gegen 19:45 Uhr

? gegen die geöffnete Fahrertür! Ein 62-jähriger Fahrer eines Opel parkte sein Fahrzeug ordnungsgemäß am Straßenrand ein und schaute vorbildlich noch einmal in den Rückspiegel. Hier erkannte er einen Radfahrer (47, m), der ziemlich unsicher und in der Mitte der Fahrbahn fuhr. Genug Platz zum Aussteigen hatte er und öffnete die Fahrertür. Genau in diesem Moment verließen anscheinend dem Radfahrer seine Kräfte oder die Alkoholkonzentration schlug zu. Jedenfalls stürzte der Radfahrer gegen die geöffnete Fahrertür und blieb benommen auf der Straße liegen. Darauf war der 62-Jährige nicht vorbereitet und die Fahrertür ?schlug sozusagen? zurück und verletzte ihn im Gesichtsbereich. Die eintreffende Polizei und das Rettungswesen kümmerten sich umgehend um die beiden Verletzten. Der Radfahrer musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,94 Promille. Der 62-jährige Pkw-Fahrer wurde ambulant behandelt. Der Radfahrer sieht sich nun einen Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall gegenüber. (Vo)

Tragischer Verkehrsunfall - PM vom 18.12.2018

Leipzig (Lützschena-Stahmeln), Poststraße

17.12.2018, gegen 18:30 Uhr

Der Fahrer (53) eines Lkw Iveco mit Anhänger befuhr die Poststraße und bog dann nach links in die Einmündung zu einem Firmengrundstück ab. Dabei übersah er offenbar einen Fußgänger (56), der gerade, vom Fußweg kommend, die Einmündung von rechts nach links überquerte. Er erfasste den Mann. Der 56-Jährige musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden, wo er wenig später verstarb. Der Lkw-Fahrer erlitt ein Schock und musste ebenfalls in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Am Unfallort waren neben Polizeibeamten und Mitarbeitern des Rettungswesens auch Kameraden der Feuerwehr sowie Mitarbeiter der Dekra. Die Staatsanwaltschaft wurde verständigt. Die Ermittlungen zum Unfallhergang laufen weiter. (Hö)

Fahrerin eines Lieferdienstes verletzt - PM vom 17.12.2018

Leipzig (Volkmarsdorf), Wurzner Straße

15.12.2018, gegen 21:15 Uhr

Die Fahrerin (40) eines Liefer-Services befuhr mit einem VW die Wurzner Straße und wollte nach links auf die Roßbachstraße abbiegen. Aufgrund von Gegenverkehr musste sie anhalten. In diesem Moment kamen zwei Fußgänger (w./m.) auf sie zugerannt. Der Mann trat zunächst gegen die Fahrertür und schlug dann aufs Autodach. Letztendlich sprühte er der Geschädigten durch die leicht geöffnete Fahrertür eine unbekannte Substanz ins Gesicht und versuchte gleichzeitig, in das Lieferauto zu gelangen. Doch das gelang ihm nicht, denn die Frau verriegelte geistesgegenwärtig die Tür. Daraufhin trat der Unbekannte noch mehrmals gegen den VW, bevor er mit seiner Begleiterin das Weite suchte. Die 40-Jährige erlitt leichte Verletzungen in ihrer linken Gesichtshälfte und am linken Auge, benötigte jedoch keine ärztliche Behandlung. Am Firmenfahrzeug entstand kein sichtbarer Schaden. Entwendet wurde nichts. Folgende Personenbeschreibungen liegen vor: Männliche Person:

  • ca. 30 Jahre alt, ca. 1,75 m groß, schlank kurze dunkle Haare Vollbart arabischer Typ
  • dunkle Bekleidung
Weibliche Person:
  • ca. 20 Jahre alt, ca. 1,70 m groß, schlank
  • langes, blond gefärbtes Haar
  • Deutsche
  • trug blaue Jeans, einen auffällig grün gemusterten längeren Anorak.
Nun haben Kripobeamte die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung sowie Sachbeschädigung aufgenommen. (Hö)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 17.12.2018

Leipzig (Lindenau), Paul-Küstner-Straße

15.12. 2018, gegen 14:30 Uhr bis 16.12. 2018, gegen 18:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den vor dem Grundstück geparkten und verschlossenen blauen Mazda CX 5

Kanzleieinbruch - PM vom 17.12.2018

Leipzig (Zentrum-West)

16.12.2018, gegen 11:30 Uhr bis gegen 14:45 Uhr

Zur Tageszeit brach ein unbekannter Langfinger in die Räume einer Rechtsanwaltskanzlei ein und durchsuchte sämtliches Mobiliar. Dazu hebelte er u. a. auch mehrere Schranktüren auf. Letztlich fand er in einem der Schreibtische ein paar Münzen, in einem anderen wiederum eine Geldkassette samt eines niedrigen dreistelligen Geldbetrages. Beides nahm er an sich und verschwand. Den Einbruch bemerkte einer der Anwälte, der am Nachmittag in eigner Sache die Räume betrat. Er rief die Polizei, die nun in der Sache wegen Diebstahl im besonders schweren Fall ermittelt. (MB)

Einbruch Massagestudio - PM vom 17.12.2018

Leipzig (Grünau-Mitte)

14.12.2018, gegen 18:00 Uhr bis 15.12.2018, gegen 13:45 Uhr

Samstagmittag erlebte die Inhaberin (49) eines Massagestudios eine böse Überraschung. Als sie ihr Geschäft aufschloss und die Kundenräume betrat, sah sie, dass Langfinger sämtliche Schränke geöffnet und durchwühlt hatten. Sofort nahm die 49-Jährige eine Bestandsaufnahme vor. Sie erkannte, dass zwei Telefone, ein Laptop, die Trinkgeldkasse sowie Payback-Karten und die bereits verpackten Geschenke fehlten. Sie informierte die Polizei, die nun die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufgenommen hat. Den Gesamtschaden bezifferte die 49-Jährige auf ca. 1.500 Euro. (MB)

Beim Wenden nicht aufgepasst ? - PM vom 17.12.2018

Leipzig (Lindenau), Lützner Straße

16.12.2018, gegen 19:00 Uhr

? hatte gestern Abend die Fahrerin (59) eines Mercedes. Sie war stadteinwärts unterwegs. Doch plötzlich wendete sie in Höhe Grundstück Nr. 125, fuhr über die Gleise und achtete dabei nicht auf die unmittelbar hinter ihr in gleicher Richtung fahrende Straßenbahn (Fahrer: 50). Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Beim Unfall wurde die Autofahrerin schwer verletzt und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. An Bahn und Auto entstand ein Schaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. (Hö)

Einbrecher kletterte in Erdgeschosswohnung - PM vom 12.12.2018

Leipzig (Marienbrunn), Lerchenrain

11.12.2018, zwischen 18:00 Uhr und 18:30 Uhr

Die Bewohnerin (89) einer Erdgeschosswohnung befand sich am frühen Abend im Schlafzimmer. Von dort hörte sie plötzlich Bohrgeräusche und nahm an, dass diese aus der Wohnung über ihr kamen. Dennoch schaute sie nach, bemerkte zunächst nichts. Gegen 18:30 Uhr musste die ältere Dame feststellen, dass bei ihr eingebrochen worden war: Ein Fenster wurde gewaltsam geöffnet und es fehlten neben einer dreistelligen Summe im mittleren Bereich noch diverser Schmuck. Der Einbrecher konnte damit unerkannt flüchten. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Die Geschädigte suchte dann Kontakt zu ihrer Tochter, welche unverzüglich die Polizei in Kenntnis setzte. Nun haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Balkontür aufgehebelt - PM vom 12.12.2018

Leipzig (Grünau), Titaniaweg

11.12.2018, gegen 18:30 Uhr bis 12.12.2018, gegen 01:30 Uhr

Mitarbeiter einer Wach- und Schließgesellschaft teilten der Polizei heute Nacht einen Einbruch in einer im Titaniaweg ansässigen Einrichtung mit. Sie verständigten auch deren Verantwortlichen. Am Tatort stellte sich heraus, dass der Täter auf den Balkon gestiegen war, die Tür aufgehebelt hatte und so in ein Büro gelangt war. Dort öffnete er gewaltsam zwei Wertschließfächer, wobei er Alarm auslöste. Dies veranlasste ihn, sofort ?flinke Füße? zu bekommen. Ob er noch etwas gestohlen hatte, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. (Hö)

Bares aus Staubsaugersäulen geklaut - PM vom 12.12.2018

Leipzig (Schönau), Meininger Ring

11.12.2018, zwischen 13:00 Uhr und 16:00 Uhr

Mit einem bisher unbekannten Gegenstand machte sich ein Unbekannter an vier Staubsaugersäulen zu schaffen. Er brach die Zahlboxen auf und entwendete daraus Bargeld in Höhe einer mittleren vierstelligen Summe. Dies musste am Nachmittag, gegen 17:30 Uhr, ein Mitarbeiter einer Selbstbedienungswaschanlage feststellen; er rief die Polizei und verständigte den Betreiber. Die Höhe des Sachschadens wurde auf mindestens 1.000 Euro beziffert. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Aggressiver Gast - PM vom 12.12.2018

Leipzig (Grünau), Stuttgarter Allee

11.12.2018, gegen 20:00 Uhr

Gestern Abend befand sich ein Mann in einem Schnellrestaurant. Dort tickte er aus unerfindlichen Gründen aus, zeigte sich verbal aggressiv. Als ihn ein Mitarbeiter (41) der Lokalität deswegen ansprach, wollte er diesen mit einer Bierflasche auf den Kopf schlagen. Doch der 41-Jährige konnte ausweichen, die Flasche fiel auf den Boden und zerbrach. Gleich darauf kam es zum Gerangel zwischen den beiden. Der Unbekannte zückte ein Pfefferspray, sprühte damit um sich. Dadurch wurden der Mitarbeiter sowie eine an der Theke stehende Frau (21), welche dann die Polizei verständigte, leicht verletzt, benötigten jedoch keine ärztliche Versorgung. Bei dem aggressiven Gast handelte es sich um einen ausländischen Mitbürger, der 1,65 m bis 1,70 m groß ist, schwarze kurze Haare hat, ein weißes T-Shirt, eine vermutlich schwarze Strickjacke und Jogginghose trug sowie eine braune Umhängetasche bei sich hatte. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Verkäuferin mit Spritze bedroht - PM vom 12.12.2018

Leipzig (Zentrum), Petersstraße

11.12.2018, gegen 19:30 Uhr

Am Dienstagabend betrat ein Kunde eine Drogerie-Filiale und ging zielgerichtet in deren hinteren Bereich. Einer Verkäuferin (41) fiel der Mann gleich auf und deshalb beobachtete sie ihn. Er nahm drei hochwertige Duftwässerchen einer bekannten Marke im Wert von ca. 400 Euro aus dem Warenträger. Die Verkäuferin ging auf ihn zu, bot ihm an, die Flaschen an die Kasse zu bringen. Doch das wollte der ?Kunde? offenbar nicht, denn schon hatte er eine blutige Spritze in der Hand und führte diese in Richtung der Frau. Sie fühlte sich bedroht, wich zurück. Der Unbekannte verließ unverzüglich das Geschäft. Die Verkäuferin rief die Polizei. Nach ihren Angaben ist der Mann etwa 1,50 m groß, schmal, hatte ein kleines Schnurrbärtchen. Er trug eine alte schwarze Lederjacke, eine schwarze Kapuze über dem Kopf und eine dunkle Hose. Bei ihm könnte es sich um einen Asiaten handeln. Kripobeamte ermitteln wegen räuberischem Diebstahl. (Hö)

Rettungsassistenten angegriffen - PM vom 12.12.2018

Leipzig (Thekla), Fullaweg

11.12.2018, 23:20 Uhr

In der Nacht wählte ein 35-Jähriger den Notruf und klagte über Atembeschwerden. Als Rettungsassistenten daraufhin zu ihm nach Hause kamen und die medizinische Versorgung begannen, wurde sie nach einem anfänglich ruhig verlaufenden Gespräch, in welchem der Hilferufende zudem erwähnte, 20 Bier getrunken zu haben, plötzlich sehr aggressiv von jenem angegriffen. Er packte einen der Rettungsassistenten am Jackenkragen, woraus ein Gerangel resultierte, welches dazu führte, dass sich der Assistent leicht verletzte. So blieb den Kollegen des Verletzten keine andere Möglichkeit, als den 35-Jährigen am Boden zu fixieren und die Polizei zu rufen. Kaum waren diese am Ort eingetroffen, reagierte der 35-Jährige erneut sehr aggressiv. Dennoch konnte ein Atemalkoholtest durchgeführt werden, der einen Wert von 2,7 Promille zeigte. Aufgrund dessen und dem allgemeinen Gemütszustand des Mannes fiel die Entscheidung, ihn in ein Krankenhaus zu bringen, wo er medizinisch betreut werden konnte. Gegen den 35-Jährigen wurde dennoch ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eröffnet. (MB)

Crash zwischen Straßenbahn und Pkw - PM vom 12.12.2018

Leipzig (Zentrum), Prager Straße/Stephanstraße

11.12.2018, gegen 20:30 Uhr

Die Leitstelle der LVB teilte der Polizei gestern Abend einen Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einem Pkw mit. Der Fahrer (27) eines Fiat Ducato befuhr die Prager Straße stadtauswärts. In Höhe Stephanstraße wendete er verbotswidrig über die Straßenbahngleise. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer in gleicher Richtung fahrenden Bahn der Linie 15. Aufgrund der Kollision verletzten sich der Autofahrer sowie seine zwei Insassen (m.: 31, 40) leicht und wurden in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Sowohl die Straßenbahnfahrerin (58) als auch die Fahrgäste blieben unverletzt. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Mädchen leicht verletzt - PM vom 12.12.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz) Püchauer Straße, ca. 50 m vor der Einmündung Wurzner Straße

11.12.2018, gegen 16:15 Uhr

Ein Mädchen (9), welches gestern Nachmittag kurz vor der Einmündung zur Wurzner Straße plötzlich über die Püchauer Straße rannte, wurde dabei von einem Dacia Logan erfasst. Der Fahrer (55), der die Püchauer Straße in südliche Richtung gefahren war, konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Die 9-Jährige erlitt leichte Verletzungen, musste in einem Leipziger Krankenhaus ambulant behandelt werden, konnte dieses im Anschluss aber wieder verlassen. (MB)

Vito-Fahrer erfasste zwei Damen - PM vom 12.12.2018

Leipzig (Zentrum-West), Karl-Tauchnitz-Straße/Harkortstraße

11.12.2018, 22:32 Uhr

Der Mercedes-Fahrer (35), der gestern von der Karl-Tauchnitz-Straße nach links in Richtung Harkortstraße abbog, beachtete zwei Fußgängerinnen (68, 75) nicht und erfasste sie mit seinem Vito. Die Damen hatten just in dem Moment die Karl-Tauchnitz-Straße bei Lichtzeichen grün überquert. Durch den Zusammenstoß verletzten sich beide Frauen leicht und mussten medizinisch versorgt werden. Eine der Damen wurde dazu mit Rettungswagen in eine Leipziger Klinik gebracht. Zudem war die Vollsperrung der Karl-Tauchnitz-Straße für knapp eine Stunde in Richtung Westplatz erforderlich. Gegen den 35-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (MB)

Einbrecher verschwand mit Geld - PM vom 11.12.2018

Leipzig (Zentrum), Georgiring

10.12.2018, gegen 04:15 Uhr

Ein Unbekannter hebelte ein Fenster auf, stieg in die Räumlichkeiten des Geschäfts ein und durchwühlte alles. Offenbar hatte er es nur auf Bares abgesehen, denn im Verkaufsraum stahl er aus einem Kassenschub eine dreistellige Summe und machte sich damit aus dem Staub. Der Sachschaden wurde mit etwa 500 Euro beziffert. Ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma hatte den Einbruch entdeckt und Anzeige erstattet. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Ladendieb geschnappt - PM vom 11.12.2018

Leipzig (Zentrum), Neumarkt

10.12.2018, gegen 19:00 Uhr

Ein 20-Jähriger betrat am Abend ein Kaufhaus und dies mit unlauteren Absichten: Er nahm eine Jacke im Wert von 350 Euro von einem Warenständer, ging damit in eine Umkleidekabine und kam nach einigen Minuten wieder heraus. Er hängte die Jacke wieder zurück und machte eine Runde durch das Warenhaus. Danach nahm er die Jacke wieder an sich und verschwand erneut in einer Kabine. Kurz darauf kam er wieder heraus, doch diesmal ohne Jacke. Diese trug er jetzt unter seiner. Ein Ladendetektiv, der den Mann bereits im Visier hatte, erkannte dies. Als der ?Kunde? das Kaufhaus verlassen wollte, sprach er ihn an und bat ihn in sein Büro. Dort informierte er die Polizei. Die Beamten durchsuchten den Mann, einen Marokkaner, stellten die gestohlene Jacke sicher und fanden ein Taschenmesser in dessen Rucksack sowie ein Handy, das nicht ihm gehört. Beim Kontrollieren seiner Schuhe wurden die Polizisten erneut fündig: In einem Schuh, versteckt unter der Sohle, fanden sie ein Tütchen mit Betäubungsmitteln; wie sich nach einem Test herausstellte: Kokain. Nun hat sich der 20-Jährige nicht nur wegen Ladendiebstahl, sondern auch wegen Diebstahl mit Waffen und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz zu verantworten. (Hö)

- PM vom 11.12.2018

Leipzig (Zentrum), Grimmaische Straße

10.12.2018, gegen 21:00 Uhr

Blutend lief gestern Abend ein 57-Jähriger der Polizeistreife in die Arme, die auf dem Weihnachtsmarkt Streife in Richtung Augustusplatz lief. Der Mann war ihnen entgegengekommen und hielt ein helles Taschentuch gegen die Stirn gedrückt. Als die Polizisten sahen, dass es rot verfärbt war, fragten sie den Mann, was geschehen sei. Dieser meinte allerdings, dass alles in Ordnung sei und er nur zur S-Bahn wolle. Als er nach dem Grund seines blutverfärbten Taschentuches gefragt wurde, nahm er es von der Stirn und die Gesetzeshüter konnten eine große Platzwunde erkennen. Sofort ließen sie einen Rettungswagen zum Augustusplatz kommen, um ihn zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus bringen zu lassen. Auf dem Weg dahin erzählte der 57-Jährige, was passiert war: In der Nähe eines Cafés hätten ihn zwei ausländisch wirkende Männer nach einer Zigarette gefragt. Daraufhin verneinte er und erklärte, keine einstecken zu haben. Da sei er plötzlich, d. h. völlig unerwartet, mit einem Gegenstand geschlagen worden und erlitt dabei die Kopfverletzung. Deshalb ermittelt die Polizei jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung. (MB)

Vorfahrt nicht beachtet? - PM vom 11.12.2018

Leipzig (Plagwitz), Karl-Heine-Straße/Gießerstraße

10.12.2018, gegen 10:15 Uhr

Ein 35-jähriger Fahrer eines VW Passat fuhr die untergeordnete Gießerstraße in stadteinwärtige Richtung und hatte die Absicht, über die vorfahrtsberechtigte Karl-Heine- Straße geradeaus zu fahren. Dabei beachtete er mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht den auf der Karl-Heine-Straße in stadtauswärtige Richtung fahrenden 57-jährigen Honda- Motorradfahrer. Es kam zum Zusammenstoß, in deren Folge der 57-Jährige vom Motorrad stürzte. Er verletzte sich dabei so schwer, dass er durch die Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen werden musste. Der Autofahrer blieb unverletzt. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (Vo)

Verbotswidrig gewendet - PM vom 11.12.2018

Leipzig Zentrum-Nord, Parthenstraße

10.12.2018, gegen 18:00 Uhr

Eine 27-jährige Fahrerin eines Audi A 6 fuhr die Parthenstraße in Richtung Zoo und hatte die Absicht, dort in Höhe des Parkhauses zu wenden. Beim Wenden übersah sie die beiden Fußgänger (15, m; 77, w), welche genau in diesem Moment die Straße querten und fuhr beide wohl an. Sie wurden zunächst ambulant behandelt, mussten dann allerdings in ein Krankenhaus zur weiteren medizinischen Versorgung gebracht werden.

Jugendlicher schwer verletzt im Krankenhaus - PM vom 11.12.2018

Leipzig (Lindenau), Lützner Straße

10.12.2018, gegen 18:15 Uhr

Ein 15-Jähriger lief gestern Abend, von der Birkenstraße kommend, über die Lützner Straße, ohne den Fahrverkehr zu beachten. Der Jugendliche wurde von einem Mercedes erfasst, dessen Fahrer (28) stadteinwärts unterwegs war. Aufgrund des Zusammenpralls erlitt der Fußgänger schwerste Verletzungen, musste zur intensivmedizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Am Auto entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. (Hö)

Raubhandlung - PM vom 10.12.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Theresienstraße

07.12.2018, gegen 02:00 Uhr

Ein 65-jähriger Radfahrer befuhr mit seinem Fahrrad einen spärlich beleuchteten Weg in der Nähe einer Diskothek. Er sammelt an dieser Stelle häufig Leergut ein. Doch diesmal schubsten ihn hier zwei unbekannte Täter unvermittelt vom Fahrrad und entwendeten anschließend seine Geldbörse mit persönlichen Dokumenten sowie einer hohen zweistelligen Bargeldsumme. Durch den Sturz erlitt der 65-Jährige leichte Verletzungen. Zur Personenbeschreibung wurde bekannt, dass es zwei Männer im Alter zwischen 20 und 30 Jahren, welche beide zwischen 170 und 180 cm groß gewesen sein sollen.

Kurztrip in die Freiheit - PM vom 10.12.2018

Leipzig (Connewitz), Gustav-Freytag-Straße

08.12.2018, gegen 04:00 Uhr

Ein Hinweisgeber informierte die Polizei, weil sich ein Unbekannter in einem VW T2-Bus mit Wohnmobilaufbau zu schaffen machte. Die sofort zum Tatort eilenden Polizeibeamten konnten den Tatverdächtigen noch im VW-Bus feststellen. Er hatte bereits mehrere Gegenstände in seinen Hosen- und Jackentaschen eingesteckt, die eindeutig den Nutzern des Fahrzeuges gehörten ? MP3-Player, Taschenlampe und Tabak. Die Halterin (36) des VW traf dann ebenfalls am Ort ein und bestätigte, dass sie das Fahrzeug am Freitag ordnungsgemäß abgestellt und verschlossen hatte. Der 25-Jährige wurde in das Polizeirevier gebracht. Hier stellte sich heraus, dass er bereits in der Nacht vom 5. zum 6. Dezember mehrere Fahrzeuge im Bereich der Bornaischen Straße in Leipzig-Connewitz beschädigt hatte und im Zeitraum von August 2018 bis Ende November 2018 in einer Justizvollzugsanstalt weilte. Da die Staatsanwaltschaft Leipzig nunmehr wieder einen Haftantrag stellte und der Ermittlungsrichter am Amtsgericht diesem stattgab, befindet sich der 25-Jährige nach nur reichlich einer Woche der Freiheit wieder hinter Gittern. (Vo)

Einbruch in eine Gaststätte - PM vom 10.12.2018

Leipzig (Lindenau), Hähnelstraße

08.12.2018, gegen 04:45 Uhr ? gegen 14:00 Uhr

Ein unbekannter Täter gelangte auf ein umfriedetes Grundstück und fand ein nicht verschlossenes Fenster. Er drückte es auf, stieg hindurch und erreichte so den Vorraum einer Gaststätte. Hier hebelte er gewaltsam die Zugangstür auf. Aus den Räumlichkeiten wurden alkoholische Getränke und DJ-Equipment in einem Gesamtwert von ca. 1.000 Euro entwendet. (Vo)

Brand in einer Postannahme - PM vom 10.12.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Schützenstraße

08.12.2018, gegen 19:10 Uhr

In einem Objekt, in dem sich auf mehreren Etagen Firmenbüros befinden, kam es zum Brand im Erdgeschoss. Hier befinden sich eine Geschäftspostannahme, Schließ- und Postfächer sowie eine Packstation. Die Rettungsleitstelle wurde über den Sachverhalt informiert. Die Kameraden der Feuerwehren Leipzig-Mitte und die Freiwillige Feuerwehr Leipzig-Ost waren schnell am Ort. Die Tür zu den Räumlichkeiten stand offen und es drang bereits dicker Qualm heraus. Der Brandherd konnte zügig lokalisiert und mittels Löschwasser bekämpft werden. Durch das schnelle und umsichtige Eingreifen der Kameraden der Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers verhindert werden; andere Räumlichkeiten waren nicht betroffen. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Es ist davon auszugehen, dass das Feuer mutwillig gelegt wurde. (Vo)

Portmoneediebstahl der besonders dreisten Art - PM vom 10.12.2018

Leipzig (Altlindenau)

09.12.2018, gegen 12:15 Uhr

Während ein 65-Jähriger Sonntagmittag fern schaute, betrat ein Unbekannter seine kleine Einraumwohnung und stand plötzlich vor ihm. Dann fragte er den Mieter, ob das sein Wohnungsschlüssel sei und hielt ihm ein kleines Schlüsselchen vors Gesicht. Als der 65-Jährige mit aller Deutlichkeit verneinte und den Fremden seiner Wohnung verwies, griff jener nach dem Portmonee, welches auf dem Wohnzimmertisch lag. Dann verschwand er damit und den darin aufbewahrten Dingen, wie Ausweise und Bargeld in zweistelliger Höhe in Richtung Sportplatz. Der 65-Jährige versuchte zwar, den Dieb noch festzuhalten, doch dieser stieß den im Rollstuhl sitzenden Mann nach hinten um, so dass dieser rückwärts auf sein Bett fiel. Dann verschwand er tatsächlich. Sofort rappelte er sich der Bestohlene wieder auf und rief die Polizei. Außerdem rollte er hinaus auf den Hausgang und konnte noch sehen, in welche Richtung der Dieb davon rannte. Letztlich erstattete er Anzeige wegen Diebstahl und beschrieb den Täter folgendermaßen: - ca. 35 Jahre alt - mitteleuropäischer Typ - sprach aktzentfrei Deutsch - normale Statur - ca. 170 cm - kurze dunkle Haar - blaue Jacke - schwarze Jeans - weiße Turnschuhe Die Polizei ermittelt wegen räuberischem Diebstahl. (MB)

Vor keinem Auto-Fabrikat Halt gemacht - PM vom 10.12.2018

Leipzig (Gohlis-Mitte), Max-Metzger-Straße/Franz-Mehring-Straße

09.12.2018, gegen 21:30 Uhr

Mindestens 18 Autos unterschiedlichster Hersteller zerkratzte Sonntagabend eine 62-Jährige, während sie mit ihrem Hund spazieren ging. So hinterließ sie an den Autos der Fabrikate VW, Fuji Heavy, BMW, Ford, Toyota, Skoda, Audi, Suzuki deutlich erkennbare Zeichen geschwungener, grafischer oder geometrischer Natur und ließ dabei auch keine Bauteile aus. So waren es an den Autos entweder die Motorhaube, das Dach, die Türen oder auch die Kofferraumklappe, die unter den Händen der Dame litten. Weitere Schäden konnten wahrscheinlich durch eine Zeugin unterbunden werden. Sie hatte die Frau beobachtet, daraufhin sofort die Polizei gerufen und diese zu der Dame gelotst. Die 62-Jährige konnte so namentlich bekannt gemacht werden. Zudem erfolgte eine Nachschau in ihrer Tasche, aus der in der Folge ein kleines Messer, ein Nageletui und ein Metallring zum Vorschein kamen. Diese Gegenstände stellten die Gesetzeshüter als die möglichen Tatmittel zwecks kriminaltechnischer Untersuchung sicher.Gegen die 62-Jährige wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt. Die Gewinnung von Erkenntnissen hinsichtlich ihres Motivs ist noch Bestandteil der Ermittlungen. (MB)

Es sollte der ganz große Gewinn werden - PM vom 10.12.2018

Leipzig (Zentrum)

08.12.2018, kurz nach 23:00 Uhr

Samstagnacht brach ein 40-Jähriger in einem Mehrfamilienhaus in eine der Wohnungen auf der 7. Etage ein. Zuvor hatte er die jeweiligen Zugangstüren aufgehebelt. Kaum dass er in der Wohnung stand, durchsuchte er diese grob und steckte mit Bargeld gefüllte Briefumschläge in einen im Wohnzimmer aufbewahrten Sack, in welchem zudem Geldkassetten steckten.Dabei verursachte er aber Geräusche, die von einem im Nebenraum Schlafenden (63) gehört wurden. Als der Dieb dann auch noch in das Zimmer schaute, war der Bewohner plötzlich gänzlich wach und sich der Situation bewusst: Ein Dieb hat sie heimgesucht! So sprang er auf und folgte dem Eindringling, der bereits mit Alukoffer und dem Sack geflohen war, im Schlafanzug und barfuß durch das Treppenhaus. Der Dieb, der sich der Verfolgung bewusst war, ließ daraufhin den Alukoffer fallen. Außerdem rutschten über mehrere Etagen hinweg die Umschläge mit den Tageseinnahmen aus dem Tragesack. Erst in einer der untersten Etagen holte der 63-Jährige den Dieb ein. Doch dieser konnte sich losreißen und endgültig über das Tiefgaragendach verschwinden. Dafür ließ der Täter seine Jacke, samt eines darin verwahrten Ausweises zurück. Dieser gehörte einem 40-Jährigen.Wie der 63-Jährige später der Polizei (Diese war übrigens angesichts des Lärms von einem Anwohner gerufen worden.) gegenüber erzählte, hatte es der Dieb ganz offensichtlich auf die Tageseinnahmen abgesehen, die seine Firma an den Ständen des Weihnachtsmarktes erwirtschaftet hatten. Diese lagen vorbereitet auf dem Tisch in der Wohnung. Zudem stand das Wechselgeld, welches in kleinen Geldkassetten aufbewahrte war, in einem Sack verpackt in der Wohnung bereit.Glücklicherweise hatte der Dieb sämtliche Beute zurücklassen müssen, so dass kein Stehlschaden, dafür aber ein Sachschaden in Höhe von mindestens 1.000 Euro entstand. Die Ermittlungen wegen versuchtem Diebstahl im besonders schweren Fall sind aufgenommen. (MB)

Verbrannter Autoreifen - PM vom 10.12.2018

Leipzig (Gohlis-Mitte), Adolph-Menzel-Straße

01. - 09.12.2018

Ein Unbekannter zündelte an einem Ford Fiesta, welcher am Straßenrand parkte und dessen Nutzerin zu der Zeit im Urlaub weilte. Erst als sie zurückkehrte, entdeckte sie das Dilemma. Ein Rad des Fiestas war durch Feuer zerstört worden, welches glücklicherweise von selbst erlosch, noch bevor es hätte größeren Schaden anrichten können. Diesen schätzte die Frau auf ca. 300 Euro. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung. (MB)

Allgemeine Verkehrskontrolle ? Anhalten! - PM vom 10.12.2018

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Sprikkenweg

09.12.2018, gegen 23:10 Uhr

Die Besatzung eines Funkwagenstreifens hatte die Absicht, den Fahrer eines schwarzen Mopeds einer Verkehrskontrolle zu unterziehen, da sie ihn auf die defekte Kennzeichenbeleuchtung hinweisen wollten. Im Bereich des Sprikkenwegs sollte er hierfür gestoppt werden. Trotz sichtbarem Anhaltesignal und Blaulicht entzog er sich aber der Kontrolle und flüchtete. Im Teerosenweg streifte der Rollerfahrer einen am rechten Rand aufgestellten Müllcontainer. Dadurch verlor er die Kontrolle und stürzte. Nach dem Sturz flüchtete der Mann zunächst in Richtung Südstraße, konnte aber durch die Beamten gefasst werden. Bei ihm handelte es sich um einen 35-Jährigen, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und auch keinen Fahrzeugschein für das Moped vorlegen konnte. Bei der Überprüfung wurde bekannt, dass das Moped im Jahr 2017 stillgelegt worden war. Der 35-Jährige hatte sich beim Sturz leicht verletzt und wurde durch einen eintreffenden Rettungswagen ambulant vor Ort behandelt. Gegen ihn wurden mehrere Anzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz zu Papier gebracht. (Vo)

Benebelte Sinne - PM vom 10.12.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Eisenbahnstraße

09.12.2018, gegen 16:00 Uhr ? gegen 20:40 Uhr

Ein 52-Jähriger, der Sonntagnachmittag ausgiebig über den Durst getrunken hatte, fuhr auf der Eisenbahnstraße stadtauswärts und beabsichtigte offensichtlich, nach rechts in die Portitzer Straße abzubiegen. Dabei fuhr er mit seinem Honda Civic über die Verkehrsinsel und rammte das dort fest verankerte Verkehrsschild. Anschließend stellte er den Honda, der aufgrund des Unfalls zwei platte Reifen, eine stark eingedrückte Fahrzeugfront und abgebrochene Frontstoßfänger hatte, auf der Portitzer Straße ab und verschwand. Als die Gesetzeshüter den 52-Jährigen wenig später antrafen und mit ihm einen Atemalkoholtest durchführten, ergab der Test einen Wert von 1,82 Promille.Ein Zeuge hatte das beschädigte Verkehrsschild gesehen und daraufhin die Polizei informiert. Zudem konnte er den Zeitraum, in dem die Beschädigung entstand eingrenzen. Nun ermittelt die Polizei wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort. Am Verkehrszeichen entstand ein Schaden von ca. 800 Euro. (MB)

?Gefährliche Körperverletzung? ? dringend Zeugen gesucht! - PM vom 07.12.2018

Leipzig, Eisenbahnstraße

04.12.2018, gegen 20:50 Uhr

Die Polizei sucht dringend Zeugen unter den Fahrgästen einer Straßenbahn, die am Dienstagabend, den 04.12.2018, gegen 20:50 Uhr im Bereich der Eisenbahnstraße 76, Höhe der Herrmann-Liebmann-Straße möglicherweise eine tätliche Auseinandersetzung von mindestens zwei Personen beobachten konnten. Unmittelbar mit dem Eintreffen der durch Passanten alarmierten Polizei fuhr eine Straßenbahn in die Haltestelle am genannten Tatort ein. Zudem wird eine Frau gesucht, welche vor Ort für den späteren Geschädigten, einem 25-jährigen Syrer, dolmetschte. Dieser war von einem unbekannten Täter mit einem scharfkantigen Gegenstand in Höhe der linken Schulter verletzt worden, woraufhin dieser wegen seiner schweren Verletzungen intensivmedizinisch behandelt werden musste.

Streit um den letzten Baumstriezel - PM vom 07.12.2018

Leipzig (Zentrum), Augustusplatz, Weihnachtsmarkt

06.12.2018, gegen 21:00 Uhr

Naschereien, Glühwein und allerlei Weihnachtszauber locken Jung und Alt derzeit auf den Weihnachtsmarkt in Leipzig. Wir kennen den ?Run? auf die Schnatterinchentassen und den Spruch mancher Rotnase: ?Der letzte Glühwein war der erste zu viel.? Doch der Streit um den letzten Baumstriezel ist neu! So war eben jenes Naschwerk am gestrigen Abend das Objekt der Begierde gleich mehrerer Personen. Eine 27-jährige Leipzigerin hatte das Glück, in der Schlange Erste zu sein, als ihr verkündet wurde, dass sie nun den letzten Striezel erhalten werde. Hinter ihr vernahm das eine Gruppe weiterer Anstehender, denen jene Auskunft so gar nicht ?schmecken? wollte. Sinngemäß ? in wohlgekleidetere Worte als die der Rüpel ? erklärten drei wartende Männer, sofern die 27-Jährige nicht auf ihr Recht zum Kauf verzichten wolle, freiwillig ginge und der letzte Baumstriezel damit den Herren zufiele, würden sie den Einsatz von Pfefferspray erwägen. Die Leipzigerin hatte jedoch nicht die Absicht, sich einschüchtern zu lassen und beharrte auf ihren Striezel. Nun aufgebracht verließen die drei dahinter stehenden Herren den Verkaufsstand und einer von ihnen sprühte ? um seine Drohung wahr werden zu lassen ? Pfefferspray in die Luft über der verdutzten Kundin. Die 27-Jährige atmete nur wenig davon ein, hatte dann jedoch mit einer leichten Reizung zu kämpfen. Dank mehrerer Zeugen konnte der Täter ? ein 33-jähriger Leipziger ? durch die Polizei noch identifiziert werden. Ihm wurde eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung zuteil. (KG)

Zwei Kinderwagen angezündet - PM vom 07.12.2018

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Mariannenstraße/Neustädter Straße

06.12.2018, gegen 18:30 Uhr

Im Leipziger Stadtteil Neustadt-Neuschönefeld brannten gestern im Abstand von nur wenigen Minuten zwei Kinderwagen in zwei unterschiedlichen Treppenhäusern. Die erste Meldung erreichte die Polizei aus der Mariannenstraße und die zweite Information folgte nur kurz darauf aus der Neustädter Straße. In der erstgenannten Straße löschte eine Mieterin aus dem Erdgeschoss den Kinderwagen, der durch das Feuer jedoch komplett zerstört wurde. In der Neustädter Straße löschten Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei das Feuer. Auch hier wurde der Kinderwagen zerstört. Durch die Flammen wurde das Gebäude selbst nicht beschädigt. Der Gesamtschaden wird derzeit auf ca. 300 Euro geschätzt. Durch das schnelle Eingreifen der Anwohner und der Polizei konnte höchstwahrscheinlich Schlimmeres verhindert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. (KG)

Tresor im Schnellimbiss ausgeräumt - PM vom 07.12.2018

Leipzig (Zentrum)

05.12.2018, gegen 22:30 Uhr bis 06.12.2018, gegen 10:30 Uhr

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag drangen unbekannte Täter in einen Imbiss im Leipziger Zentrum ein. Hierbei wurden weder Fenster noch Türen beschädigt, weshalb die Polizei von einem sogenannten ?Nachschließen? ausgeht. Im Lokal selbst bemächtigten sich der oder die unbekannten Einbrecher des versteckten Tresorschlüssels und nahmen die Tageseinnahmen der letzten sechs Tage an sich. Hierbei handelte es sich um einen mittleren dreistelligen Bargeldbetrag. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (KG)

Steuereinheiten dreier Lkw gestohlen - PM vom 07.12.2018

Leipzig (Burghausen-Rückmarsdorf), Plautstraße

06.12.2018, gegen 17:00 Uhr bis 07.12.2018, gegen 03:00 Uhr

Freitagmorgen, gegen 03:00 Uhr, wollte der Fahrer (53) eines Logistik-Unternehmens seinen Lkw, den er in der Plautstraße abgestellt hatte, starten, als er eine böse Überraschung erlebte. Der Anhänger baute keinen Luftdruck auf und auch die Bremse ließ sich nicht lösen. Hierauf begab sich der 53-Jährige auf die Suche nach der Ursache und kletterte sogar unter sein Fahrzeug. Und da erkannte er auch den Grund für das Versagen der Technik: Unbekannte Täter hatten die Luftdruckschläuche, die zu einer Steuereinheit unterhalb des Lkws führten, durchgeschnitten und dann die Steuereinheit selbst entwendet. Nachdem er dies festgestellt hatte, kontrollierte der 53-Jährige auch die anderen Lkw der Firma und registrierte bei zwei weiteren Fahrzeugen ebenfalls das Fehlen der Steuereinheit. Wie hoch sich der Schaden gestaltet, konnte bisher noch nicht gesagt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Diebstahl aufgenommen. (KG)

Zündler setzen Auto in Brand - PM vom 07.12.2018

Leipzig (Gohlis-Mitte), Adolph-Menzel-Straße

07.12.2018, gegen 03:10 Uhr

Heute Morgen zündelte ein Unbekannter und setzte einen VW Caddy in der Adolph-Menzel Straße in Brand, der dort vor einem Mehrfamilienhaus parkte. Ein Anwohner, der ungewöhnliche Geräusche hörte, schaute aus dem Fenster und entdeckte dabei das brennende Auto. Sofort rief er die Feuerwehr, welche mit Einsatzkräften der Feuerwache Nord anrückte und unverzüglich mit den Löschmaßnahmen begann. So konnte ein vollständiges Abbrennen des Fahrzeuges vermieden und ein mögliches Übergreifen der Flammen auf andere Autos vermieden werden. Dennoch entstand hoher Schaden. Der Halter (38) schätzte diesen auf ca. 10.000 Euro. Letztlich wurden das Auto zur kriminaltechnischen Untersuchung abgeschleppt und die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen. (MB)

1. Fall - PM vom 07.12.2018

Leipzig (Südvorstadt), Arthur-Hoffmann-Straße

06.12.2018, gegen 16:15 Uhr

Gestern Nachmittag biss der Hund eines 37-Jährigen ein kleines Mädchen (4) ins Gesicht und verletzte es. Die Vierjährige hatte den Jack Russell streicheln wollen und war in dem Moment arglos. Aufgrund der Bisswunde musste das Mädchen zur ärztlichen Behandlung stationär in einem Leipziger Krankenhaus aufgenommen werden. Die Mutter des Kindes erstattete gegen den Hundehalter Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung. (MB)

2. Fall - PM vom 07.12.2018

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Feldlerchenweg

06.12.2018, gegen 13:30 Uhr

In einem anderen Fall wurde ein 48-Jähriger von dem Vierbeiner einer Dame (78) ins Bein gebissen und verletzt. Er war an dem Tag als Dienstleister unterwegs gewesen und wollte die Hauseingangstür zu einem Mehrfamilienhaus öffnen. Just in dem Moment verließ die 78-Jährige mit ihrem Hund das Haus, welcher daraufhin sofort zu dem 48-Jährigen sauste und ihn ins Bein biss. Danach rannte der Hund kleineren Wuchses zu seinem Frauchen zurück, die ihn bereits gerufen hatte. An der Wade des 48-Jährigen war hernach ein Bissabdruck zu sehen, der so sehr schmerzte, dass er sich später ärztlich behandeln lassen musste. Die Polizei prüft in diesem Fall wegen fahrlässiger Körperverletzung. (MB)

Falsche Einschätzung der Lage: 60.000 Euro Schaden - PM vom 07.12.2018

Leipzig (Lindenau), Lützner Straße/Zschochersche Straße

06.12.2018, gegen 22:45 Uhr

Gestern Abend muss gleich eine Horde Schutzengel an der Kreuzung Lützner Straße/Zschochersche Straße geflogen sein und so verhindert haben, dass bei einem schweren Verkehrsunfall niemand schwer verletzt wurde. Hier befuhr der Fahrer (24) eines orangenen Seat Leon die Bowmanstraße und wollte an der Kreuzung zur Zschocherschen Straße geradeaus weiter auf die Lützner Straße fahren. Zu Beginn der Lützner Straße befanden sich jedoch Warnbaken und eine Baustellenabsperrung, weshalb der 24-Jährige irrig annahm, die Straße ende hier. In einem weiteren nicht nachvollziehbaren Gedanken zog er seinen Wagen ohne abzubremsen nach links in den Gegenverkehr und kollidierte hier mit einem ihm entgegenkommenden schwarzen Mercedes-Taxi. Der Fahrer im Taxi (59) blieb wie durch ein Wunder unverletzt, während die Fahrzeuge frontal miteinander crashten und ein etwa 20 Quadratmeter großes Splitterfeld hinterließen. Der 24-Jährige wurde mit nur leichten Verletzungen zur Kontrolle in ein Krankenhaus gebracht. Für die Arbeiten vor Ort, die eine Säuberung der Straße vorsahen, eine Beräumung und Reinigung der Kreuzung durch die Feuerwehr, als auch das Abschleppen beider Fahrzeuge brauchten die Einsatzkräfte Zeit bis gegen 01:30 Uhr. Der Schaden an beiden Wagen wird insgesamt auf etwa 60.000 Euro geschätzt. (KG)

Von der Fahrbahn abgekommen - PM vom 07.12.2018

Leipzig (Thekla), Wodanstraße

06.12.2018, gegen 06:55 Uhr

Der Holzmast, gegen den ein 53-Jähriger gestern Nachmittag mit seinem Ford Fiesta gerauscht war, stand schief am Straßenrand der Wodanstraße, die angeschlossenen Leitungen hingen sichtlich tiefer und behinderten den Straßenverkehr. So musste die Straße voll gesperrt und die Feuerwehr zwecks Beseitigung des Mastes zum Unfallort gerufen werden. Diese trennte die Leitung und legte den Mast um. Glücklicherweise waren der Fahrer und seine Beifahrerin (76) unverletzt. Auf Nachfrage, wie der Unfall hatte geschehen können, erklärte die 76-Jährige, dass ihr Sohn immer weiter nach links abgekommen war und auf ihre Aufforderung, gegenzulenken, nicht reagiert hatte. Demnach ist anzunehmen, dass der 53-Jährige aufgrund gesundheitlicher Probleme nach links von der Fahrbahn abkam und geradezu gegen den Telefonmasten und zwei Poller prallte und erst an einem Straßenbaum zum Stehen kam. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden ? Schaden immerhin 8.000 Euro. Nun ermittelt die Polizei gegen den Mann wegen Gefährdung im Straßenverkehr. (MB)

Mietgeld an Räuber eingebüßt - PM vom 06.12.2018

Leipzig (Altlindenau)

05.12.2018, gegen 05:00 Uhr

Nach Schankschluss und damit beendetem Arbeitstag auf dem Felsenkeller- Weihnachtsmarkt ließ ein 18-jähriger Wittenberger den Abend mit einem Freund in einer Gaststätte bei gutem Essen ausklingen. Danach ging jeder seine Wege und der des 18-Jährigen führte ihn zu seiner Unterkunft in der Angerstraße. Kurz vor Erreichen traf er aber auf ein Trio, welches ihn sogleich in den Schwitzkasten nahm und mehrfach schlug. Zudem forderten die Unbekannten die Herausgabe des Portmonees. Letztlich griff einer der Täter selbst in die Taschen des 18-Jährigen und zog dieses heraus. Der 18-Jährige versuchte noch, das Portmonee festzuhalten, doch entrissen es ihm die Männer und verschwanden samt dessen und einem mittleren dreistelligen Geldbetrag, einer Premium Dinner Card, Personalausweis, EC-Karte und Krankenkassenkarte. Zu den Tätern wusste der 18-Jährige nur noch, dass diese dunkel gekleidet, Anfang/Mitte 20 waren und mindestens einer nordafrikanischen Typs war. Die Polizei ermittelt in dem Fall wegen schwerem Raub. (MB)

Frustdiebstahl einer Palme? - PM vom 06.12.2018

Leipzig (Grünau), Kiewer Straße

06.12.2018, gegen 03:00 Uhr

In der letzten Nacht biss sich ein unbekannter Täter an der Eingangstür einer Pizzeria regelrecht die Zähne aus. Der Einbrecher versuchte nicht nur, die Tür mit Hebelwerkzeug zu öffnen, sondern brachte vermutlich auch ein pyrotechnisches Erzeugnis zum Einsatz. Die Tür hielt hartnäckig stand und büßte am Ende ?nur? ihr glasiges Innenleben ein ? öffnen ließ sie sich jedoch nicht. Zusätzlich zu der Tür versuchte der Täter, auch die Fenster daneben aufzuhebeln, was ebenfalls nicht gelang. Letztendlich schlug er eine Scheibe ein und griff nach der direkt dahinter stehenden Palme. Das etwa 1,80 m große Gewächs trug der Täter rund 30 Meter weit. Danach verließen ihn offenbar die Kräfte ? oder ihm war die Auffälligkeit seines Handelns klargeworden ? und er ließ das Gewächs auf einer Rasenfläche stehen. Der Täter entkam unerkannt und die Pizzeria konnte sich des ungewollten Eindringens erwehren. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (KG)

Zwei Taschendiebe auf frischer Tat ertappt - PM vom 06.12.2018

Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz

05.12.2018, gegen 17:25 Uhr

Zum späten Nachmittag befand sich ein Team der gemeinsamen Einsatzgruppe Bahnhof-Zentrum (?GEG BaZe? ? Einsatzgruppe von Bundespolizei und Polizeidirektion Leipzig) auf Streife an der Zentralhaltestelle vor dem Hauptbahnhof. Die Beamten, deren Aufgabe es ist, Sicherheit zu vermitteln und Straftaten zu verhindern, kamen gerade in dem Moment an eine Stelle des großen Haltepunktes, als zwei Männer dort versuchten, eine ältere Dame (73) zu bestehlen. Einer der beiden hatte sich dabei taktisch so gestellt, dass er die Handlung seines Komplizen mit seinem Körper und einer aufgewickelten Plastiktüte verdeckte. Der Haupttäter hatte sich hinter der Frau positioniert. Als sie stehen bleiben musste, öffnete er flink ihren kleinen Rucksack und griff mit der anderen Hand hinein, um etwas Wertvolles zu greifen. In diesem Augenblick drehte sich die Frau jedoch zur Seite, sodass der Dieb seine Handlung unterbrach. Die Tat selbst dauerte nur wenige Sekunden, sodass die beiden Polizisten, sich dem Duo rasch näherten und den Haupttäter (61) sofort fassen konnten. Sein Komplize (48) ergriff die Flucht, wurde jedoch von hinzugerufenen Polizisten erwischt und zur Bundespolizei auf den Hauptbahnhof gebracht. Dort stellte sich auch heraus, dass es sich zumindest bei einem der Beiden um einen professionellen, polnischen Taschendieb handelte, der seit vielen Jahren gemeinschaftlich in einer Bande Diebstähle in der gesamten Bundesrepublik, in Österreich und in der Schweiz verübt. Hierauf wurde der 61-Jährige vorläufig festgenommen und soll heute noch im beschleunigten Verfahren dem Haftrichter vorgeführt werden. Das beschleunigte Verfahren gründet sich auf den Paragraphen 127 b der StPO und wird bei einfach gelagerten Sachverhalten, deren Strafmaß bis zu einem Jahr Haft erwarten lässt und bei denen die Verdächtigen keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben. (KG)

Dringend Zeugen gesucht! - PM vom 06.12.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Rossplatz

05.12.2018, gegen 18:45 Uhr

Gestern Abend erfasste eine VW-Fahrerin beim Abbiegen eine Radlerin (34), die daraufhin stürzte und Verletzungen erlitt. Die Fahrerin des VW Passat stoppte, stieg aus und schaute nach der am Boden Liegenden. Als dann aber ein Rettungswagen eintraf, setzte sie sich wieder in ihr Auto und fuhr eilig davon. Nun ermittelt die Polizei wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung gegen die unbekannte VW-Fahrerin.

Einbruch in Büro - PM vom 05.12.2018

Leipzig (Schönau), Kursdorfer Weg

03.12.2018, gegen 16:15 Uhr bis 04.12.2018, gegen 06:15 Uhr

Mit brachialer Gewalt öffnete der Täter zwei Türen zum Büro sowie zur Werkstatt des Hausmeisters einer Baugenossenschaft und öffnete dort sämtliche Schränke. Er durchwühlte alles, stahl eine Werkzeugtasche, in welcher sich u. a. Maulschlüssel, verschiedene Zangen und Hämmer befanden, sowie noch einige andere Gegenstände. Der Mitarbeiter rief sofort die Polizei. Er schätzte den Schaden an den Türen auf etwa 500 Euro. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Auf frischer Tat gestellt ? - PM vom 05.12.2018

Leipzig (Anger-Crottendorf), Wurzner Straße

05.12.2018, gegen 02:45 Uhr

? wurden heute Nacht zwei Einbrecher. Das Pärchen (w.: 48, m.: 41) war von Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes erwischt worden, nachdem sie in eine Gaststätte eingedrungen waren. Dort hatten sie Alkohol, diverse andere Getränke und eine Gasflasche samt Transportbehältnis im Wert einer dreistelligen Summe gestohlen und wollten damit verschwinden. Der Sachschaden wurde mit ca. 500 Euro angegeben. Das Sicherheitspersonal setzte dann die Polizei ihn Kenntnis. Die Täter, beide Rumänen, wurden vorläufig festgenommen. Beide standen unter Alkoholeinfluss ? die Frau hatte 2,34 Promille, der Mann 2,50 Promille intus. Die Blutentnahme wurde durchgeführt. Für die 48-Jährige, die von der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main zur Aufenthaltsermittlung stand, bereits mehrfach in Haft war und zuletzt Mitte Oktober aus der Haft entlassen worden war, wurde Haftprüfung beantragt. Die Ermittlungen vonseiten der Kriminalpolizei sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Versuchter Raub - PM vom 05.12.2018

Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz

04.12.2018, gegen 08:50 Uhr

Auf ihrem Weg von zuhause zur Arbeitsstelle nutzte eine 31-Jährige die öffentlichen Verkehrsmittel. Deshalb stand sie gestern Vormittag an einem Gleis der Zentralhaltestelle und wartete auf eine Straßenbahn der Linie 1 oder 3 in Richtung Listplatz. Dort forderten zwei Unbekannte sofort ?Tasche her? und versuchten gleichzeitig, ihr die umgehängte Handtasche zu entreißen. Einer der Täter verlieh der Handlung mit den Worten: ?Ich stech? dich ab!? Nachdruck und packte sie am Jackenärmel. Der Frau gelang es jedoch, sich loszureißen und flüchtete samt Tasche in den Hauptbahnhof, wo sie ein Geschäft aufsuchte. Ein Mitarbeiter informierte sofort die Bundespolizei, die ihrerseits dann die Beamten in der Polizeidirektion in Kenntnis setzten. Die Beamten nahmen die Straftat auf und brachten die junge Frau, die offensichtlich einen Schock erlitten hatte, vorsorglich zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Die Geschädigte konnte bisher nur angeben, dass die Täter deutsch gesprochen hätten; eine detaillierte Personenbeschreibung liegt noch nicht vor. Kripobeamte ermitteln wegen des versuchten Raubes und suchen Zeugen.

Einbruch im Pflegeheim - PM vom 05.12.2018

Leipzig (Lützschena-Stahmeln)

03.12.2018, 21:45 Uhr ? 04.12.2018, 06:30 Uhr

Die Mitarbeiterin (34) einer Sozialstationerstattete gestern Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall, da unbekannte Langfinger in einen der Diensträume eingebrochen waren und einen mittleren dreistelligen Geldbetrag gestohlen hatten. Die Diebe, so war es zu erkennen, hatten sowohl vom Büro die Eingangstür als auch in diesem einen Schrank aufgebrochen und daraus drei Geldkassetten entnommen. In diesen war das Geld aufbewahrt, welches sie nahmen und anschließend damit in unbekannte Richtung verschwanden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (MB)

Nicht zum Tanz gebeten - PM vom 05.12.2018

Leipzig (Connewitz)

03.12.2018, gegen 14:00 Uhr - 04.12.2018, gegen 08:15 Uhr

Nachdem ein Langfinger, der es auf einen Teil der Ausstattung eines Tanzcafes abgesehen hatte, sich durch die beiden Zugangstüren Zutritt verschafft hatte, montierte er ein Mischpult und zwei CD-Player ab und stellte alles im Flur zum Abtransport bereit. Dann widmete er sich dem Zigarettenautomaten, den er umstieß und dann aufbrach, um an dessen Inhalt zu gelangen. So entnahm er eine Vielzahl an Zigarettenschachteln und verschwand mit den CD-Playern und Zigaretten im Gepäck. Letztlich ließ er doch das Mischpult zurück. Auch in diesem Fall ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

?Räucherartikel? gestohlen - PM vom 05.12.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg)

03.12.2018, gegen 18:00 Uhr ? 04.12.2018, gegen 09:00 Uhr

Durch die Hintertür gelangten Diebe in der Nacht zum Mittwoch in die Kundenräume eines Geschäfts, in welchem Waren rund ums Rauchen angeboten werden. Dabei beschädigten sie die Tür erheblich. Anschließend durchsuchten sie den Kundenraum und nahmen aus verschiedenen Regalen mehrere Kisten. Außerdem langten sie in die Kasse, zogen den Kasseneinsatz samt Scheinen und Münzgeld heraus und steckten das Geld von knapp über 1.000 Euro ein. Den Kasseneinsatz ließen sie auf den Boden fallen. Zudem nahmen die Täter mehrere Vorführgeräte aus dem Sektor Dampferartikel im Wert von ca. 2.300 Euro vom Tresen und verschwanden mit diesen. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Gefährliche Körperverletzung - PM vom 05.12.2018

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße

04.12.2018, gegen 20:50 Uhr

Gestern Abend endete ein Streit mit einem derzeit Unbekannten für einen 25-Jährigen im Krankenhaus. Er war durch äußere Gewalteinwirkung mit einem spitzen Gegenstand im Schulterbereich so schwer verletzt worden, dass unverzüglich eine intensivmedizinische Behandlung in einem Leipziger Krankenhaus notwendig wurde. Kurz vor 21:00 Uhr informierte ein Mann die Polizeistreife, die sich zu dem Zeitpunkt im Kreuzungsbereich Eisenbahnstraße/Hermann-Liebmann-Straße aufhielt, über die Auseinandersetzung vor einem Döner-Imbiss in der Eisenbahnstraße. Als die Gesetzeshüter daraufhin am besagten Ort eintrafen, sprach sie der 25-Jährige auch sogleich an und deutete auf die Verletzung. So riefen die Gesetzeshüter einen Rettungswagen, welcher kurze Zeit später eintraf und deren Rettungssanitäter noch vor Ort die medizinische Erstversorgung des 25-Jährigen vornahmen. Zeitnah veranlassten die Gesetzeshüter die Beweissicherung durch Kriminaltechniker und sperrten dazu den Tatort ab. Zudem erfolgten erste Befragungen von Passanten, welche allerdings keine Angaben zum Täter bzw. Tatgeschehen machen konnten. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung sind aufgenommen.

Hund zwackt Jungen ins Gesicht - PM vom 05.12.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Riebeckstraße/Oststraße (im Linienbus)

04.12.2018, gegen 08:20 Uhr

Die Polizei ermittelt gegen eine Hundehalterin, deren Mischlingshund einen kleinen Jungen (3) ins Gesicht zwackte, wegen fahrlässiger Körperverletzung. So war Dienstagmorgen die Kleinfamilie, bestehend aus Mama, Papa und 3-Jährigem, an der Haltestelle Riebeckstraße/Oststraße in einen Linienbus eingestiegen und hatte im vorderen Bereich des Busses Platz genommen. Als dann an der nächsten Haltestelle eine Frau mit ihrem großen Hund einstieg, passierte kurz darauf das Unglück. Der Mischlingshund, der um seine Schnauze eine Schlinge trug, schnupperte erst neugierig, ließ sich auch streicheln. Doch plötzlich, ohne jede Vorankündigung, schnappte der Vierbeiner dem Jungen ins Gesicht, der daraufhin nach hinten umfiel und sich den Hinterkopf an einer Stange stieß. Aufgrund der blutenden Bisswunde suchten die Eltern umgehend einen Arzt auf, der diese reinigte und den Jungen zur Beobachtung im Krankenhaus stationär aufnahm. (MB)

Zigarettenautomaten gesprengt - PM vom 05.12.2018

Böhlen, Leipziger Straße

05.12.2018, gegen 02:00 Uhr

Morgens vom lauten Knall geweckt, ahnte ein Anwohner, dass wieder einmal der Zigarettenautomat vor dem Haus von Dieben gesprengt worden war. Er stand sofort auf, schaute aus dem Fenster und entdeckte in der Tat zwei Männer, die am Haus vorbeiliefen. Zudem waberte eine riesige Rauchwolke über die Straße und der Automat hing beschädigt in den Angeln. Dann sah er, wie das Duo zurückkehrte, einer von ihnen am Automaten stehen blieb und eine Vielzahl der Zigarettenschachteln einsammelte. Der andere indes stand ?Schmiere?. Der Anwohner rief die Polizei, die nun die Ermittlungen wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion aufnahm. Im Rahmen dessen suchten sie in Tatortnähe nach den beiden Männern, die der Anwohner folgendermaßen beschrieben hatte: - dunkle Oberbekleidung und - aufgesetzte Kapuze - einer trug eine ausgewaschene Jeans Zudem stellten die Gesetzeshüter fest, dass zwei Autos durch herumfliegende Teile des Automaten beschädigt worden waren, ein Opel Corsa und ein VW Transporter. (MB)

Nicht aufgepasst - PM vom 05.12.2018

Leipzig (Zentrum), Roßplatz/Grünewaldstraße

04.12.2018, gegen 19:00 Uhr

Die Fahrerin (24) eines Hyundai war auf dem Roßplatz unterwegs und bog bei ?Grün? nach rechts auf die Grünewaldstraße ab. Dabei erfasste sie eine Fußgängerin (25), welche gerade die Straße, ebenfalls bei ?Grün?, überquerte. Beim Unfall verletzte sich die Fußgängerin leicht und wurde ambulant behandelt. Die 24-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

1. Fall: Dacia bremste ? Taxi fuhr auf - PM vom 05.12.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Eutritzscher Straße/Ecke Parthenstraße

28.11.2018, gegen 11:05 Uhr

Aufgrund widersprüchlicher Angaben werden dringend Zeugen zu einem Auffahrunfall gesucht. So hatte eine Dacia-Fahrerin (41), die auf der dreispurigen Eutritzscher Straße stadteinwärts gefahren war, verkehrsbedingt gebremst. Sie wollte einem anderen von rechts kommenden Autofahrer die Möglichkeit einräumen, den Kreuzungsbereich zu verlassen. Dieser hatte noch in ihrer Fahrspur gestanden. Kurz zuvor hatten die Dacia-Fahrerin und hinter ihr ein Taxi-Fahrer bei Lichtzeichen Rot an der Kreuzung gestanden. Dann fuhr die 41-Jährige bei Grün an, bremste aber nach wenigen Metern bis zum Stillstand ab, um wie zuvor geschildert, das noch in der Kreuzung stehende Auto von der Kreuzung fahren zu lassen. Daraufhin fuhr das Taxi, ein Daimler Vito, auf den Dacia auf, woraufhin Sachschaden entstand. Der Taxi-Fahrer indes gab zu Protokoll, dass die Dacia-Fahrerin grundlos bremste. Wer konnte den Unfallhergang beobachten?

Geld und Akkuschrauber entwendet - PM vom 04.12.2018

Leipzig (Grünau), Brünner Straße

30.11.2018, gegen 22:00 Uhr bis 03.12.2018, gegen 05:45 Uhr

Die Einbrecher schoben ein Möbelstück unter ein Fenster, hebelten es auf und stiegen in das Geschäft ein. Sie durchwühlten alle Räume, brachen einen Schrank auf und stahlen daraus eine Geldkassette mit einem dreistelligen Bargeldbetrag. Zudem nahmen sie noch zwei Akkuschrauber im Wert einer niedrigen vierstelligen Summe mit. Sie hinterließen Sachschaden im vierstelligen Bereich. Nun ermittelt die Kripo. (Hö)

Einbrecher über Baustelle ins Fitnessstudio - PM vom 04.12.2018

Leipzig (Connewitz), Arthur-Hoffmann-Straße

02.12.2018, gegen 16:00 Uhr bis 03.12.2018, gegen 07:00 Uhr

Mittels Ziehen des Schlosses einer Tür in der ersten Etage gelangte ein Unbekannter zunächst in den Bereich einer Baustelle. Von dort nahm er einen Messlaser mit. Anschließend drang er in das daneben liegende Fitnessstudio ein und stahl daraus eine niedrige dreistellige Summe. Ein Verantwortlicher der Baustelle hatte den Einbruch bemerkt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Kinderwagen angezündet - PM vom 04.12.2018

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Einertstraße

03.12.2018, gegen 20:30 Uhr

Einen vor der Abstellkammer im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses abgestellten Kinderwagen hatte gestern Abend ein unbekannter Täter in Brand gesetzt. Hausbewohner löschten die Flammen, so dass sich das Feuer nicht weiter ausbreiten konnte. Verletzt wurde niemand. Der Schaden wurde auf ca. 150 Euro geschätzt. Brandursachenermittler der Kripo nehmen am heutigen Tag ihre Arbeit auf. Die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung laufen. (Hö)

Briefkasten gesprengt - PM vom 04.12.2018

Leipzig (Lindenau), Bienerstraße

03.12.2018, gegen 21:00 Uhr

Ein Anwohner hatte gestern Abend vier Personen beobachtet, die offenbar mit einem Knallkörper einen Briefkasten auf der Bienerstraße auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes gesprengt und danach das Weite gesucht hatten. Er rief sofort die Polizei. Den Beamten bot sich am Tatort ein Bild der Verwüstung: Der Briefkasten lag etwa 1 bis 1,5 m vor dem Pfeiler, an welchem er angebracht war, auf dem Boden. Die Rückwand und die Unterseite des Kastens fehlten. In unmittelbarer Nähe des zerstörten Briefkastens fanden die Beamten mehrere zerrissene Briefe, aber auch einige unbeschädigte. Die Polizisten stellten alles sicher. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Fahrrad-Sharing auf diebisch - PM vom 04.12.2018

Leipzig (Zentrum), Innenhof ?Runde Ecke?

03.12.2018, gegen 21:00 Uhr

Gestern Abend radelte ein Unbekannter mit einem Damenrad in den Innenhof an der ?Runden Ecke? und stellte den violetten, mit einem Korb ausgerüsteten Stadtflitzer in den Fahrradständer. Dann schnappte er sich ein danebenstehendes Rennrad, welches nicht angeschlossen war und verschwand mit diesem in unbekannte Richtung. Wie sich später herausstellte, war die Rahmennummer des zurückgelassenen Damenfahrrades teilweise weggeflext bzw. mit Farbe übersprüht. Den wählerischen Radler beschrieb der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes, der den Unbekannten beobachtet hatte, folgendermaßen: - 35 - 40 Jahre alt, - ca. 180 cm groß, - sehr kurze Haare, - europäisches Erscheinungsbild, - trug dunkle Jacke, blaue Jeans, Rucksack. Ermittlungen zu den Umständen des Geschehens laufen, insbesondere auch wegen des Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall. (MB)

Radfahrerin stürzte und verletzte sich schwer - PM vom 04.12.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Rubensstraße

03.12.2018, gegen 15:30 Uhr

Eine 20-Jährige war auf ihrem Fahrrad unterwegs und geriet in der Rubensstraße auf nasser Fahrbahn in eine alte Bahnschiene. Die junge Frau stürzte, verletzte sich schwer und liegt deshalb in einem Krankenhaus. Eine entgegenkommende Peugeot-Fahrerin (43) fuhr im Moment des Sturzes über das am Boden liegende Rad. An diesem und dem Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300 Euro. (Hö)

Radfahrer übersehen - PM vom 04.12.2018

Leipzig (Südvorstadt), August-Bebel-Straße

03.12.2018, gegen 16:45 Uhr

Die Fahrerin (39) eines Suzuki Swift befuhr die August-Bebel-Straße stadtauswärts. Beim Linksabbiegen auf die Scharnhorststraße übersah sie einen entgegenkommenden Fahrradfahrer (36) und stieß mit ihm zusammen. Der Radfahrer stürzte, verletzte sich leicht und wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. An Auto und Rad entstand ein Schaden in Höhe von etwa 700 Euro. Gegen die Suzuki-Fahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Radfahrer erfasst - PM vom 04.12.2018

Leipzig (Eutritzsch), Dessauer Straße

03.12.2018, gegen 16:30 Uhr

Der Fahrer (30) eines VW Golf war auf der Dessauer Straße unterwegs. Er bog dann nach rechts auf die Wittenberger Straße ab, beachtete dabei jedoch einen entgegenkommenden Fahrradfahrer (22) nicht und kollidierte mit ihm. Der junge Mann stürzte, verletzte sich leicht und musste ambulant behandelt werden. An Pkw und Rad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 350 Euro. Der 30-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Hoher Sachschaden nach Unfall - PM vom 04.12.2018

Leipzig (Lindenthal), Lindenthaler Hauptstraße

03.12.2018, gegen 14:30 Uhr

Der Fahrer (33) eines Opel Vivaro befuhr die Lindenthaler Hauptstraße. In Höhe des Grundstücks Nr. 94 kam er nach rechts von der Straße ab, fuhr gegen zwei Bäume und mehrere Sträucher; beschädigte diese. Anschließend fuhr er gegen einen am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten VW Passat und schob diesen mehrere Meter nach vorn auf die Straße. Danach krachte er noch gegen die Mauer eines Grundstückes. Der Mann blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 32.000 Euro. Der Verursacher hat ein Verwarngeld von 35 Euro zu zahlen. (Hö)

Zwei Autos kollidierten - zwei Schwerverletzte - PM vom 04.12.2018

Leipzig (Seehausen), An der Hauptstraße

03.12.2018, gegen 14:15 Uhr

Der Fahrer (32) eines VW Golf fuhr auf der K 6529 von Gottscheina nach Hohenheida. Beim Durchfahren einer Rechtskurve geriet er offenbar aufgrund unangemessener Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn nach rechts auf den Seitenstreifen ins Schleudern, drehte sich quer zur Fahrtrichtung und stieß mit einem entgegenkommenden Toyota (Fahrer: 28) zusammen. Aufgrund des Zusammenpralls schleuderte der VW Golf noch gegen die linke Leitplanke. Beide Fahrer mussten mit schweren Verletzungen stationär in Krankenhäusern aufgenommen werden. Die Autos, an denen Schaden in Höhe von etwa 12.000 Euro entstand, wurden abgeschleppt. Gegen den 32-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

In Auto eingebrochen ? hoher Stehlschaden - PM vom 03.12.2018

Leipzig (Volkmarsdorf), Wurzner Straße

02.12.2018, zwischen 16:00 Uhr und 18:15 Uhr

Nachdem ein Unbekannter vom ordnungsgemäß und gesichert abgestellten BMW X 5 die rechte hintere Dreieckscheibe eingeschlagen hatte, entriegelte er das Fahrzeug. Er baute das Lenkrad samt Airbag sowie das Navigationssystem aus und verschwand damit. Der Halter stellte den Einbruch am Sonntagabend fest und informierte die Polizei. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit etwa 15.500 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Autos beschädigt - PM vom 03.12.2018

Leipzig (Gohlis), Prellerstraße

30.11.2018, gegen 18:00 Uhr bis 01.12.2018, gegen 09:00 Uhr

Böses Erschrecken bei vielen Autobesitzern am 01.12.2018: Ein Unbekannter hatte offenbar mit einem spitzen Gegenstand um die 40 abgestellten Fahrzeuge auf der Prellerstraße beschädigt. Unter den Pkw und Transportern befanden sich auch zahlreiche Firmenfahrzeuge. Die Halter und Nutzer der betroffenen Autos, wie VW, Skoda, Ford, Toyota, Nissan, Suzuki, Mercedes, Volvo, BMW, Mitsubishi, Peugeot, Opel, Fiat, Renault, Citroen, erstatteten Anzeige bei der Polizei. Die Höhe des geschätzten Schadens dürfte im fünfstelligen Bereich liegen. Die Kripo ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Hö)

Zündler unterwegs - PM vom 03.12.2018

Leipzig (Möckern), Nernststraße

01.12.2018, gegen 14:30 Uhr

Am Samstagnachmittag musste ein Hausbewohner feststellen, dass es im Keller stark nach Rauch roch: Eine Mülltonne, gefüllt mit Plasteabfällen, fing an zu brennen. Schnell rief er weitere Mieter zu Hilfe, zog die Tonne ins Freie und informierte auch die Feuerwehr. Durch das beherzte Eingreifen mehrerer Hausbewohner konnte die brennende Mülltonne gelöscht und größerer Schaden verhindert werden. Verletzt wurde niemand. Eine Bewohnerin des Mehrfamilienhauses hatte einen anderen Mieter aus dem Keller kommen sehen, wo es dann wenig später nach Rauch roch. Als die Kameraden eintrafen, war der Brand bereits erloschen, so dass sie wenig später wieder den Ereignisort verlassen konnten. Polizeibeamte erhielten einen Hinweis auf den möglichen Tatverdächtigen, der allerdings nicht im Haus angetroffen werden konnte. Am 22.11.2018 waren bereits zwei Mülltonnen am gleichen Ort in Flammen aufgegangen. Der Täter konnte jedoch noch nicht ermittelt werden. Weitere Überprüfungen dazu laufen. Die Kripo hat die Ermittlungen wegen versuchter schwerer Brandstiftung aufgenommen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 03.12.2018

Leipzig (Wiederitzsch)

01.12.2018, zwischen 17:45 Uhr und 19:15 Uhr

Der unbekannte Einbrecher zerschlug eine Fensterscheibe, stieg ins Haus ein und durchsuchte alles. Nach erstem Überblick der Geschädigten, die sofort Anzeige erstattete, fehlen diverser Schmuck und ein geringer Bargeldbetrag. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit einer vierstelligen Summe angegeben.

Fall 2 - PM vom 03.12.2018

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg)

01.12.2018, zwischen 18:30 Uhr und 22:20 Uhr

Die Terrassentür des Eigenheimes hatte sich der Täter ?ausgesucht?, um während der Abwesenheit der Bewohner ins Haus zu gelangen. Er hebelte die Tür auf und durchwühlte anschließend in allen Zimmern das Mobiliar. Mit zwei MacBooks, zwei IPads sowie etwas Bargeld im Wert einer vierstelligen Summe konnte er unerkannt das Weite suchen. Die betroffenen Besitzer riefen die Polizei. Kripobeamte haben zu beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 03.12.2018

Leipzig (Südvorstadt), Arthur-Hoffmann-Straße

02.12.2018, gegen 11:45 Uhr

Fahrausweisprüfer (w./m.) befanden sich in einem Linienbus und unterzogen die Fahrgäste einer Kontrolle. Ein Jugendlicher (16) verfügte nicht über einen gültigen Fahrausweis, wollte sich deshalb der Feststellung seiner Personalien durch Flucht entziehen. Doch einer der Mitarbeiter (31) konnte den Tatverdächtigen festhalten. Als er sich heftig wehrte, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei welcher die Fahrausweisprüferin (22) am rechten Arm verletzt wurde. Die Polizei wurde hinzugezogen, die nun wegen Körperverletzung und Erschleichen von Leistungen ermittelt. (Hö)

Fall 2 - PM vom 03.12.2018

Leipzig (Zentrum), Johannisplatz

01.12.2018, gegen 16:45 Uhr

Bei einer Fahrausweiskontrolle in einer Straßenbahn kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen einer Schwarzfahrerin (25) und zwei Fahrausweisprüfern (m.: 26, 56). Die Frau beleidigte die Kontrolleure, trat nach einem und bespuckte seinen Kollegen. Auch in diesem Fall verständigten die Mitarbeiter die Polizei. Die Beamten haben auch hier die Ermittlungen wegen Körperverletzung und Beleidigung aufgenommen. (Hö)

Ford Transit ausgebrannt - PM vom 03.12.2018

Leipzig (Liebertwolkwitz), Deutsche Einheit

01.12.2018, gegen 01:30 Uhr

Nachdem ein Anwohner nachts einen lauten Knall gehört hatte, schaute er aus dem Fenster und sah ein Feuer im Fahrgastraum des Transporters brennen, der auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes stand. Noch während er über die Rettungsleitstelle Feuerwehr und Polizei informierte, breiteten sich die Flammen aus, so dass der Ford alsbald lichterloh brannte. Gleichwohl die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Liebertwolkwitz rasch am Brandort eintrafen und mit den Löschmaßnahmen begannen, war der Ford Transit/Tourneo nicht mehr zu retten. Dementsprechend veranlasste die Polizei die Sicherstellung des Tourneos zur kriminaltechnischen Untersuchung und ließ ihn abschleppen. Angaben zum Sachschaden liegen bislang nicht vor, doch wirtschaftlicher Totalschaden ist gewiss. Die Ermittlungen wegen Brandstiftung sind aufgenommen. (MB)

In Pizzeria eskalierte ein Streit - PM vom 03.12.2018

Leipzig (Plagwitz), Zschochersche Straße

01.12.2018, gegen 12:20 Uhr

Ein Kinderstühlchen wurde zum Tatmittel, die Wut eines ehemaligen Mitarbeiters der Anlass für eine gefährliche Körperverletzung nach dem Streit mit dem Inhaber (42) der Pizzeria. Demnach war der Unbekannte, der sich mit falschen Personaldaten ein Arbeitsverhältnis in der Pizzeria ?erschlichen? hatte, mit seinem Arbeitgeber in Streit geraten, der letztlich in einer handfesten Auseinandersetzung gipfelte. Während dieser griff der Unbekannte ein Kinderstühlchen und schlug damit zu. Dabei verletzte er den 42-Jährigen nicht unerheblich im Gesicht. Offensichtlich hatte der Schläger, dem bereits gekündigt worden war, noch Klärungsbedarf gesehen und diesen handfest voranbringen wollen. Anschließend flüchtete er, so dass nun die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung gegen Unbekannt aufgenommen worden sind. (MB)

Dieben ein Schnippchen geschlagen? - PM vom 03.12.2018

Leipzig, Ferdinand-Rhode-Straße

01.12.2018, gegen 23:00 Uhr

Ein Mann mit einem großen Hund verhinderte gestern Nacht offenbar den Einbruch in eine Arztpraxis. Er (52) war zu derzeit mit seinem Vierbeiner auf einer Gassirunde gewesen und um Straßenecke gebogen. Just in dem Moment sah er zwei Jugendliche an der Brüstung eines Balkons der Arztpraxis hängen und knipste deshalb seine Taschenlampe an. Er leuchtete in Richtung der ?Kletterkünstler?, um ihnen zu signalisieren, dass er sie entdeckt habe. Daraufhin sprangen sie von der Brüstung und liefen vermeintlich davon. Doch kaum war der 52-Jährige aus deren Blickfeld verschwunden, versuchten sie erneut auf den Balkon zu gelangen. Aber sie hatten die Rechnung nicht mit dem Mann gemacht. Dieser vermutete, dass die Jugendlichen einen erneuten Versuch wagen würden und kehrte zurück. Als diese wieder ihr Entdecken bemerkten, verschwanden sie endgültig. Jedenfalls ging der 52?Jährige unverzüglich nach Hause und informierte die Polizei. Zwei der Jugendlichen (14) konnten daraufhin durch Gesetzeshüter in Tatortnähe gestellt und namentlich bekannt gemacht werden. Zur Identität des Dritten laufen die Ermittlungen ebenso wegen Hausfriedensbruch. (MB)

Nur was ich gut finde, ist auch gut - PM vom 03.12.2018

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Emil-Schubert-Straße

01.12.2018, gegen 16:00 Uhr

Auf dem Nachhauseweg vom Heimspiel seiner Lieblingsmannschaft begegnete der Fan in der Trötschelstraße einer Gruppe Halbstarker, die ihn hinsichtlich seiner Anhängerschaft bekehren wollten. Er war völlig überrascht, als er plötzlich von hinten angesprungen wurde und sich wenigstens drei vermummten Jugendlichen gegenüberstehen sah. Daraufhin versuchte er, zu flüchten und war auch schon ums nächste Straßeneck gerannt, als einer seinen Beutel, welchen er auf dem Rücken trug, greifen konnte und ihn festhielt. Danach prasselten mehrere Schläge auf ihn ein, so der 59-Jährige, währenddessen die Unbekannten versuchten, ihm den Rucksack und den Schal zu entreißen. Dabei stürzte der Mann, der um Hilfe rief und seine Sachen krampfhaft festhielt. In diesem Moment kamen verschiedene Zeugen herbeigeeilt, woraufhin die Halbstarken abließen und das Weite suchten. Doch sehr weit kamen sie nicht; einer von ihnen konnte von einem Zeugen gestellt werden, seine Komplizen noch in Tatortnähe von der herbeigerufenen Polizei. Wie sich bei der Identitätsfeststellung herausstellte, handelte es sich bei den Unbekannten um 12- bis 18-Jährige. Einer von ihnen erklärte, dass sie dem 59-Jährigen eine Lektion erteilen wollten, da sein Herz für den falschen Verein schlüge. Die Polizei ermittelt in dem Fall wegen Körperverletzung und versuchtem Diebstahl im Zusammenhang mit Nötigung. (MB)

Von der Fahrbahn abgekommen ? - PM vom 03.12.2018

Leipzig (Zentrum), Brandenburger Straße

02.12.2018, gegen 22:50 Uhr

? war der Fahrer (60) eines Seat Ibiza. Er befuhr die Brandenburger Straße (B 87) stadteinwärts. In einer Rechtskurve in Höhe eines Baumarktes kam er offenbar aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn nach links ab, fuhr über den Bordstein und prallte gegen einen auf dem Grünstreifen stehenden Betonpfeiler. Dabei lösten beide Airbags aus. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen, musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Am Auto und am Betonpfeiler entstand ein Schaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Das Auto musste abgeschleppt werden. (Hö)

Durchsetzung des Jedermannfesthalterechts - PM vom 30.11.2018

Leipzig (Stötteritz), Naunhofer Straße (Linie 15 Richtung Meusdorf)

29.11.2018, gegen 08:30 Uhr

Als Schwarzfahrer befindet man sich an sich schon auf dreisten Füßen der Strafbarkeit, denn: Fahren ohne gültigen Fahrausweis in den Bussen und Bahnen ist eine Straftat und kein Kavaliersdelikt. Gestern Vormittag trieb es ein Schwarzfahrer (28) allerdings auf die Spitze. Nachdem er sich in der Bahn nicht ausweisen konnte, musste er mit den Kontrolleuren an der Haltestelle Probstheida aus der Linie 15 aussteigen. Kaum ausgestiegen, vermittelte er den Kontrolleuren durch eine beleidigende Geste seine Nichtachtung und versuchte davonzukommen. Einer der Kontrolleure (29) wollte sich das nicht gefallen lassen, setzte nach, hielt den 28-Jährigen fest und brachte ihn zu Boden. Dort erhielt der 29-Jährige einen Faustschlag vom Schwarzfahrer, was den zweiten Kontrolleur mit auf den Plan rief, der zwischenzeitlich die Polizei gerufen hatte. Gemeinsam hielten die Kontrolleure den 28-Jährigen bis zum Eintreffen der Gesetzeshüter fest. Sein Fluchtversuch endete daher nicht nur mit der Anzeige wegen Erschleichen von Leistungen, sondern auch mit einer Anzeige wegen Beleidigung und Körperverletzung. (KG)

Vorfahrtsfehler mit Folgen - PM vom 30.11.2018

Leipzig (Volkmarsdorf), Eisenbahnstraße/Hildegardstraße

29.11.2018, gegen 09:10 Uhr

Beim Überqueren der Eisenbahnstraße beachtete ein Ford-Fahrer (32), der auf der Hildegardstraße in Richtung Süden unterwegs war, den vorfahrtsberechtigten Mercedes nicht. Dessen Fahrer (35) war zu der Zeit ebenfalls in den Kreuzungsbereich hineingefahren und rauschte nun geradezu in die Seite des Ford Mondeo. Aufgrund des heftigen Aufpralls erlitt der 35-Jährige schwere Verletzungen, weshalb er zur medizinischen Versorgung stationär in einer Leipziger Klinik aufgenommen werden musste. Sowohl am Ford Mondeo als auch am Mercedes E 420 CDI entstand erheblicher Schaden. Letzterer war nicht mehr fahrbereit. Zudem wurden zwei Straßenverkehrszeichen in Mitleidenschaft gezogen, so dass in der Gesamtbetrachtung ein Schaden von ca. 10.000 Euro entstand. (MB)

Fußgängerin übersehen: schwer verletzt - PM vom 30.11.2018

Leipzig (Möckern), Slevogtstraße/Blücherstraße

29.11.2018, gegen 19:00 Uhr

Gestern Abend bog der Fahrer (43) eines weißen Audi A 6 von der Slevogtstraße nach links in die Blücherstraße ab. Dabei übersah er die von rechts kommende Fußgängerin (67) und erfasste sie. Die 67-Jährige wurde zu Boden geschleudert und musste schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Blücherstraße musste nach dem Unfall etwa eine Stunde komplett gesperrt werden. Danach konnte eine Fahrbahn wieder freigegeben werden, bis die Polizei die Unfallaufnahme gegen 21:20 Uhr vor Ort beendete. Gegen den 43-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall ermittelt. (KG)

Fußgängerin quert Fahrbahn und wird angefahren - PM vom 30.11.2018

Leipzig (Möckern), Georg-Schumann-Straße/Annaberger Straße

30.11.2018, gegen 06:35 Uhr

Heute Morgen wollte eine 25-jährige Leipzigerin die Georg-Schumann-Straße in Höhe der Haltestelle ?Annaberger Straße? hinter einer Straßenbahn überqueren. Der Fahrer (61) eines grauen Opel Astras übersah die 25-Jährige, die von links kam und erfasste sie beim Losfahren. Die schwangere Frau wurde daraufhin mit leichten Verletzungen zur medizinischen Versorgung und Kontrolle ihres Gesundheitszustandes ins Krankenhaus gebracht. Gegen den 61-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. (KG)

Überfall auf dem Peterssteinweg - PM vom 29.11.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Peterssteinweg/Emilienstraße

25.11.2018, zwischen 05:00 Uhr und 06:00 Uhr

Am Sonntagmorgen lief ein 25-jähriger Leipziger zu Fuß auf dem Peterssteinweg in nördlicher Richtung und telefonierte dabei mit seinem Mobiltelefon. Offenbar wurde er von ? vermutlich ? drei Personen verfolgt, die ihn dann im Bereich der Emilienstraße überfielen und zusammenschlugen. Sie sollen schwarze Jacken und Kapuzen getragen haben. Die Täter raubten dem 25-Jährigen das Mobiltelefon, ließen ihn blutend am Boden liegend zurück und flohen.

Geld geklaut - PM vom 29.11.2018

Leipzig (Engelsdorf), Hans-Weigel-Straße

27.11.2018, gegen 22:30 Uhr bis 28.11.2018, gegen 06:30 Uhr

Der Täter hebelte ein Fenster auf und stieg dann ins Sportlerheim ein. Offenbar zielgerichtet suchte er den Speiseraum des Vereins auf und stahl aus einer Geldbörse, die er im Tresenbereich gefunden hatte, einen niedrigen dreistelligen Betrag. Damit verschwand er unerkannt. Der angerichtete Sachschaden wurde mit ca. 2.000 Euro angegeben. Nun ermitteln Kripobeamte. (Hö)

In ein Café eingedrungen, ? - PM vom 29.11.2018

Leipzig (Zentrum), Brüderstraße

27.11.2018, gegen 23:00 Uhr bis 28.11.2018, gegen 14:45 Uhr

? war ein unbekannter Täter, der zuvor die Eingangstür aufgehebelt und dann alle Räumlichkeiten durchsucht hatte. Anschließend betrat er noch einen Lagerraum, in welchem er aus einem Schrank ein Wertgelass riss und mitnahm. Damit gelangte er an eine dreistellige Summe im unteren Bereich. Die Höhe des Sachschadens hingegen ist noch unklar. Eine Mitarbeiterin hatte zum Dienstbeginn den Einbruch festgestellt und sogleich den Inhaber informiert, der dann die Polizei in Kenntnis setzte. Die Beamten ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

- PM vom 29.11.2018

Leipzig (Connewitz), Selnecker Straße

28.11.2018, gegen 17:15 Uhr

Gemeinsam mit anderen Gemeindemitgliedern befand sich der Pfarrer (47) der Paul-Gerhard-Kirche gegen 17:15 Uhr im angrenzenden Gemeindehaus. Dort wurde er über ein Feuer auf dem Vorplatz der Kirche am Westeingang aufmerksam gemacht. Er schaute nach und stellte auf dem linken Treppengeländer aus Stein einen Brand fest. Das Feuer hatte ein Ausmaß von ca. 20 x 40 cm, die Flammen loderten etwa 20 cm hoch und es roch nach geschmolzener Plaste, so der Pfarrer. Kurzerhand holte er den Pulverlöscher und legte selbst Hand an. Er löschte den kleinen Brand, so dass die Kameraden der Feuerwehr nicht ausrücken mussten. Eine Steinplatte ? 80 x 40 cm groß -, auf welcher der unbekannte Zündler einen Gegenstand angebrannt hatte, war dadurch beschädigt worden. Allerdings ist die Höhe des Sachschadens noch unklar. Er verständigte die Polizei, die wegen schwerer Brandstiftung und Sachbeschädigung ermittelt. (Hö)

Einbruch in Shuttle-Bus - PM vom 29.11.2018

Leipzig (Zentrum), Goerdelerring

28.11.2018, zwischen 15:20 Uhr und 16:00 Uhr

Ein Busfahrer (49) transportierte gestern Gäste aus Estland, die zu einer Veranstaltung eingeladen waren. Den Bus stellte der Mann auf einem Parkplatz ab, der zu einem öffentlichen Gebäude gehört, aber dennoch durch jeden betreten werden kann. Der Fahrer verschloss den Bus ordnungsgemäß und musste, als er nach einer guten Dreiviertelstunde zurückkehrte, feststellen, dass das Fahrzeug offen stand. Aus diesem fehlten einige Sachen und Gegenstände der Leipzig-Besucher im Wert einer mittleren vierstelligen Summe. Er informierte die Polizei. Einbruchspuren konnten nicht festgestellt werden. Nun ermitteln die Beamten wegen besonders schweren Diebstahls.

Offenkundiger Langfinger ertappt - PM vom 29.11.2018

Leipzig (Neulindenau)

28.11.2018, ab 14:10 Uhr

Mit gefüllter Tasche ertappte gestern Nachmittag der Detektiv eines Kaufhauses den 24-Jährigen, der in der Leipziger Innenstadt sein Unwesen trieb. Parfüms, Damen- und Herrenkosmetika sowie andere hochwertige Kleinartikel im Wert von ca. 3.000 Euro waren Stück für Stück aus den Regalauslagen in die Tasche gewandert. Doch noch bevor der Langfinger das Kaufhaus verlassen konnte, wurde er vom Ladendetektiv bis zum Eintreffen der Polizisten festgehalten. Diese wiederum stellten schnell die Identität des 24-Jährigen fest und führten in der Folge eine Wohnungsdurchsuchung durch. Bei dieser entdeckten die Polizisten neben weiteren kostenintensiven Kosmetikartikeln auch drei Fahrräder, die aufgrund Diebstahls zur Fahndung standen. So stellten die Gesetzeshüter die Diebesbeute des 24-Jährigen sicher und eröffneten ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Auffahrunfall - PM vom 29.11.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Riebeckstraße/Eilenburger Straße

28.11.2018, gegen 07:00 Uhr

Die Fahrerin (53) eines Skoda Octavia war auf der Riebeckstraße stadteinwärts unterwegs. In Höhe Kreuzung Eilenburger Straße fuhr sie auf einen verkehrsbedingt im Rückstau stehenden Kleinbus (Fahrer: 58) auf. Beide Fahrer verletzten sich leicht und mussten zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 9.000 Euro, sie mussten deshalb abgeschleppt werden. Die aus dem Pkw auslaufenden Betriebsstoffe wurden im Anschluss durch eine der Abschleppfirmen beseitigt. Die 53-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Nach Verkehrsunfall in die Justizvollzugsanstalt - PM vom 29.11.2018

Leipzig (Möckern), Georg-Schumann-Straße

28.11.2018, gegen 20:30 Uhr

Wegen Gefährdung im Straßenverkehr ermittelt die Polizei gegen einen 31-Jährigen. Er war gestern Abend in der Georg-Schumann-Straße mit seinem Opel Astra gegen einen Mercedes Sprinter gefahren und hatte Schäden am Kotflügel und an der Fahrertür verursacht. Laut Zeugenaussagen schien der Opel-Fahrer in dem Moment abgelenkt gewesen zu sein. Während der Unfallaufnahme stellten die hinzugerufenen Gesetzeshüter fest, dass der 31-Jährige keine Fahrerlaubnis und der Opel keine Pflichtversicherung besaß. Dafür war er aber unter Einfluss von berauschenden Mitteln Auto gefahren. Zudem bestand gegen ihn ein offener Haftbefehl, der umgehend in Vollzug gesetzt wurde. (MB)

Vorfahrt nicht beachtet - PM vom 29.11.2018

Zwenkau, Leipziger Straße/Großdeubener Weg

28.11.2018, gegen 11:28 Uhr

Die Fahrerin (53) eines Opels beachtete die Vorfahrt einer Fahrradfahrerin (75) nicht und erfasste sie im Einmündungsbereich der Leipziger Straße/Großdeubener Straße. Die Dame stürzte und zog sich Verletzungen zu, so dass sie mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ins Zwenkauer Krankenhaus gebracht werden musste. Sowohl am Opel Zafira (Lackkratzer auf der vorderen Stoßstange) als auch am Fahrrad (verbogener Lenker) entstand Sachschaden. (MB)

Üble Flüssigkeit im Tattoo-Studio - PM vom 28.11.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg)

27.11.2018, gegen 18:0 Uhr

Während die Inhaberin (35) eines Tattoo-Studios im Arbeitsraum eine Kundin bediente, betrat ein dunkel gekleideter Unbekannter den Empfangsbereich. Er presste sofort eine Flüssigkeit aus einer Spritze, die verdächtig nach Buttersäure roch. Die 35-Jährige indes, die das Öffnen der Ladentür gehört hatte, vermutete, dass ein potentieller Kunde das Geschäft betreten habe, woraufhin ihre Partnerin nachschaute und den Unbekannten noch in Richtung Riebeckstraße flüchten sah. Daraufhin prüfte die Inhaberin, ob er möglicherweise etwas gestohlen habe, bemerkte aber schnell, dass sie in einer Flüssigkeit stand, die unangenehm roch. Sofort wischte sie die Pfütze weg und informierte die Polizei, die die Ermittlungen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung aufgenommen hat. Einsatzkräfte der Feuerwehr indes konnten Reste der Flüssigkeit neutralisieren, so dass keine Personen zu Schaden kamen.

Böses Erschrecken ? Kinderwagen weg! - PM vom 28.11.2018

Leipzig (Schleußig)

27.11.2018, gegen 09:00 Uhr - 10:00 Uhr

Morgens, während eine Mutter (33) mit ihrem kranken Kind (9 Monate) beim Kinderarzt auf die medizinische Behandlung wartete, verschwand ihr Kinderwagen. Den hatte sie im Hausflur des Mehrfamilienhauses, in welchem der Kinderarzt ansässig ist, abgestellt. Als sie den Verlust feststellte, benachrichtigte sie die Polizei und erstattete Anzeige wegen Diebstahl. Immerhin entstand ihr ein Schaden in Höhe von ca. 80 Euro. Dann lief sie mit dem Säugling auf dem Arm heim.

?Verwandter? täuschte Notlage vor - PM vom 28.11.2018

Leipzig (Südvorstadt), Bernhard-Göring-Straße

27.11.2018, gegen 12:45 Uhr

Eine 87-jährige Frau befand sich gestern auf dem Heimweg. Als sie ihren Schlüssel herausholte, um die Eingangstür aufzuschließen, kam ein Mann um die Ecke auf sie zugerannt und zeigte sich erfreut, dass ?sie endlich kommt?. Er nannte dann den Namen einer Frau, mit der er in Leipzig unterwegs sei und die ältere Dame glaubte aufgrund dessen, eine nähere Verwandte wiederzuerkennen. Er ergriff dann kurzerhand den Beutel mit ihren Einkäufen und die Frau nahm ihn mit in ihre Wohnung. Als der Mann dann auf ihrer Couch in der Stube saß, redete er unentwegt auf sie ein und tischte ihr dabei Geschichten über die Verwandte auf, mit der er sich angeblich später wieder treffen wollte. Dann kam er zur Sache: Er fragte, ob sie ihm 113 Euro geben könne, da er was abholen wollte. Sie gab ihm zuerst nur 100 Euro, dann aber, auf sein ausdrückliches Verlangen, noch einmal 20 Euro. Daraufhin überließ er der Mieterin seine Uhr als Pfand, gab an, diese sei hochwertig. Danach wollte er dringend ins Bad. Als ihm die 87-Jährige einen Kaffee anbieten wollte, hatte er es plötzlich eilig, sagte, dass er aus dem Auto etwas holen wolle. Danach kehrte er nicht mehr zurück. Zwischenzeitlich hatte die Frau schon die Polizei in Kenntnis gesetzt, da ihr doch alles etwas ?spanisch? vorkam. Die Geschädigte beschrieb den Mann als ?keinen eleganten Mann, der aber auch nicht ungepflegt war?. Er ist 60 bis 65 Jahre alt, ca. 1,80 m groß, hat kurzes weißes Haar und trug eine dunkle Jacke. Nun ermitteln Kripobeamte wegen Betrugs. (Hö)

Unter Vorwand die Wohnung betreten - PM vom 28.11.2018

Leipzig (Zentrum), Reichsstraße

27.11.2018, gegen 11:30 Uhr

Zu dieser Zeit klopfte es an der Wohnungstür eines 77-jährigen Mannes. Dieser öffnete und ließ den Besucher in seine Wohnung. Der offensichtlich sehr redegewandte Unbekannte nannte wohl auch einen Namen und erzählte dem Mieter, dass dieser auf ein Schreiben wegen Zuzahlungsbefreiung vor etwa einem Jahr nicht reagiert und er deswegen einige Fragen hätte. Der ältere Herr beantwortete alles, gab auf Verlangen verschiedene Bank- sowie andere Unterlagen heraus, ebenso seine PIN der EC-Karte, die der Besucher in sein Smartphone eintippte. Dann nahm dieser die EC-Karte an sich und meinte, sie unten im Auto prüfen zu müssen und verließ die Wohnung. Wenig später musste der 77-Jährige feststellen, dass sein Handy verschwunden war. Zudem kam der Mann natürlich nicht wieder. So ging das Opfer eines Betrügers zur Polizei und erstattete Anzeige. Beim Sichten seiner Bankunterlagen durch eine Beamtin stellte sich heraus, dass einige in den Besitz des Unbekannten übergegangen waren. So veranlasste sie nicht nur sofort die Sperrung der SIM-Karte des Mobiltelefons des Mannes, sondern auch die des Kontos, von welchem allerdings 500 Euro abgehoben worden waren. Die Ermittlungen wegen Betrugs wurden aufgenommen. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • etwa 50 Jahre alt, ca. 1,72 m groß, schlank
  • blasse Haut, dunkle mittellange Haare
  • tätowierte Handflächen
  • sprach akzentfrei deutsch
  • trug eine blaue Jacke und dunkle Halbschuhe. (Hö)

Mehrere Glasscheiben beschädigt - PM vom 28.11.2018

Leipzig (Lindenau), Merseburger Straße

27.11.2018, gegen 19:30 Uhr bis 28.11.2018, gegen 01:00 Uhr

Die Verantwortlichen zweier Filialen teilten der Polizei mit, dass Unbekannte in der Nacht mehrere Glasscheiben beschädigt hatten. Den Verlust von vier Scheiben hat ein Geschäft zu beklagen. Vom anderen waren insgesamt acht Scheiben beschädigt. Ob die Täter die Scheiben zerstört hatten, um in die Läden einzubrechen oder aus purem Vandalismus gehandelt hatten, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen von Polizeibeamten des zuständigen Reviers. (Hö)

Crash zwischen Auto und Straßenbahn - PM vom 28.11.2018

Leipzig (Zentrum), Roßplatz/Grünewaldstraße

28.11.2018, gegen 00:30 Uhr

Der Fahrer (39) eines VW Multivan fuhr auf dem Roßplatz in Richtung Wilhelm-Leuschner-Platz. In gleicher Richtung fuhr eine Straßenbahn (Fahrerin: 59). An der Kreuzung Grünewaldstraße bogen beide links ab. Während des Abbiegens allerdings touchierte er die neben ihm fahrende Straßenbahn, die er nicht beachtet hatte. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens an Bahn und Transporter wurde mit ca. 20.000 Euro beziffert. Der Verursacher hat ein Verwarngeld zu zahlen. (Hö)

Einbruch in Schule - PM vom 27.11.2018

Leipzig (Grünau), Stuttgarter Allee

23.11.2018, gegen 17:00 Uhr bis 26.11.2018, gegen 07:00 Uhr

Über ein Baugerüst gelangte ein Unbekannter an das Fenster zur Werkstatt des Hausmeisters. Er öffnete es gewaltsam, stieg ein und verschaffte sich dann Zutritt zu mehreren Büros. Er hebelte einen Tresor auf, stahl daraus zwei Geldkassetten, die allerdings leer waren. Zudem entwendete er diverse Musikinstrumente sowie einen Laptop. Der Hausmeister hatte am Montagmorgen den Einbruch festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Höhe des Stehlschadens wurde mit einer vierstelligen Summe im mittleren Bereich angegeben, die des Sachschadens beträgt etwa 500 Euro.

Einbruch in Kosmetikstudio - PM vom 27.11.2018

Leipzig (Zentrum), Peterssteinweg

24.11.2018, gegen 14:00 Uhr bis 26.11.2018, gegen 07:15 Uhr

Der Einbrecher öffnete gewaltsam eine Tür zum Geschäft, durchsuchte anschließend sämtliche Räumlichkeiten sowie das Mobiliar. Mit einer zweistelligen Summe, diversen Kosmetika sowie Utensilien für die medizinische Fußpflege suchte er das Weite. Die Inhaberin des Studios musste am Morgen den Einbruch feststellen und informierte die Polizei. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit einer vierstelligen Summe im unteren Bereich angegeben. In beiden Fällen ermittelt die Leipziger Kripo. (Hö)

Leerstehendes Gebäude angezündet - PM vom 27.11.2018

Leipzig (Engelsdorf), Sternenstraße

27.11.2018, gegen 00:45 Uhr

Hier waren Zündler am Werke, so die Aussagen von Feuerwehr und Polizei: Ein leerstehendes Gebäude nahe den Bahngleisen stand gestern Abend in Flammen. Dies hatte ein Anwohner der Rettungsleitstelle mitgeteilt. Das 20 m x 10 m große Gebäude brannte vollständig aus. Brandursachenermittler haben ihre Arbeit aufgenommen. Kripobeamte ermitteln wegen Brandstiftung. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor. (Hö)

Langfinger versteckte Diebesgut auf Freifläche - PM vom 27.11.2018

Leipzig (Plagwitz), Gießerstraße

26.11.2018, gegen 14:45 Uhr

Sein raffiniertes Vorgehen nützte einem Ladendieb herzlich wenig: Er wurde während seiner Tathandlung beobachtet und wenig später von Polizeibeamten vorläufig festgenommen. Der Mann betrat nachmittags einen Baumarkt und begab sich zielgerichtet in die Werkzeugabteilung. Dort nahm er, so die Ladendetektive, welchen das Tun und Handeln des vermeintlichen Kunden nicht verborgen blieb, mehrere Waren aus den Regalen, trug diese nach draußen, und zwar auf die Gartenfreifläche an einen Zaun. Dort versteckte er wie ein ?Osterhase? 18 verschiedene Artikel im Wert von über 1.100 Euro; wahrscheinlich, um diese im Schutze der Dunkelheit heimlich und vor allem kostenlos abzuholen. Danach verließ der Mann den Baumarkt und wurde sogleich von den Mitarbeitern angesprochen, die auch die Polizei verständigten. Der Mann wies sich aus; bei ihm handelt es sich um einen Leipziger (30). Es stellte sich heraus, dass er Betäubungsmittelkonsument und wegen verschiedener Delikte polizeibekannt ist. Er wurde nach weiterem Diebesgut durchsucht. Der Mann hatte jedoch nur ein Portmonee und ein Handy bei sich. Die Beamten fanden allerdings verschiedene Schlüssel bei ihm, so auch Fahrzeugschlüssel. Da den Gesetzeshütern bekannt ist, dass er Fahrzeuge ohne Fahrerlaubnis führte, beobachteten sie ihn. Ihre Ahnung betrog sie nicht: Der 30-Jährige lief zielstrebig zu den geparkten Autos. Da er dann jedoch die Beamten bemerkte, drehte er um und ging nun zu einem Imbiss. Das Verhalten war ungewöhnlich und die Beamten argwöhnten, dass er mit einem Auto davonfahren wollte. Sie stellten zwischen mehreren hochwertigen Pkw einen Peugeot 206 fest, dessen amtliche Kennzeichentafeln zur Fahndung ausgeschrieben waren. Als sie seine Schlüssel kontrollieren wollten, gab er an, diese verloren zu haben. Doch die Polizisten glaubten ihm nicht, suchten auf dem Parkplatz danach und wurden fündig. Einer der Schlüssel passte zum Peugeot 206. Eine Fahrerlaubnis konnte er nicht vorweisen. Er wollte noch leugnen, doch dies nützte ihm nichts. Die Beamten konfrontierten ihn mit folgenden Straftaten: Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Urkundenfälschung sowie besonders schwerer Diebstahl. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden seine vorläufige Festnahme sowie seine Wohnungsdurchsuchung angeordnet. Da der Mann über gesundheitliche Probleme klagte, wurde ein Rettungswagen angefordert, er ambulant behandelt und danach in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

- PM vom 27.11.2018

Leipzig (Zentrum), An den Tierkliniken/Zwickauer Straße

26.11.2018, gegen 17:15 Uhr

Ein Radfahrer (22) war auf der Zwickauer Straße stadtauswärts unterwegs und über überquerte bei ?Rot? die Straße An den Tierkliniken. Der Fahrer (75) eines Skoda, der dort bei ?Grün? gefahren war, erfasste den von links kommenden Radler im Kreuzungsbereich. Zeugen riefen das Rettungswesen sowie die Polizei und leisteten Erste Hilfe. Der junge Mann musste mit schweren Verletzungen in eine Klinik zur intensiv-medizinischen Behandlung gebracht werden. An Auto und Rad entstand ein Schaden von etwa 1.200 Euro. (Hö)

Straßenbahn fuhr gegen Pkw - PM vom 27.11.2018

Leipzig (Großzschocher), Dieskaustraße

26.11.2018, gegen 08:30 Uhr

Der Fahrer (38) einer Straßenbahn der Linie 3 war auf der Dieskaustraße stadtauswärts unterwegs. In Höhe der Haltestelle Arthur-Nagel-Straße fuhr er auf zwei verkehrsbedingt haltende Pkw ? Opel Corsa und Hyundai - auf. Beim Unfall verletzten sich beide Fahrer (42, 50) sowie eine Insassin (45) im Hyundai leicht und mussten in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Der Straßenbahnfahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Brand in Mehrfamilienhaus - PM vom 26.11.2018

Leipzig (Volkmarsdorf), Eisenbahnstraße 115

26.11.2018, gegen 01:30 Uhr

In den frühen Morgenstunden wurden Polizei und Feuerwehr über Notruf von einem innerhalb eines Wohnhauses ausgebrochenem Feuer unterrichtet. Bei Eintreffen des ersten Funkstreifenwagens standen mehrere Bewohner der oberen Stockwerke am offenen Fenster oder saßen auf dem Fensterbrett. Aus den Fensteröffnungen drang zudem dunkler Qualm. Ein Passieren des Treppenhauses war bereits unmöglich geworden, da es bis hinauf zur ersten Etage, wo Flammen aus einem rückwärtigen Fenster schlugen, in Brand geraten war. Weil der Einsatz des mitgeführten Kfz-Feuerlöschers völlig wirkungslos geblieben wäre, versuchten die Beamten, die auf Rettung wartenden Personen zu beruhigen und leiteten vorsorglich die Evakuierung des benachbarten Hauses ein. Unterdessen trafen die Kameraden der Feuerwehr ein, welche sofort Leitern in Stellung brachten und die an ihren Fenstern ausharrenden Mieter (17 Personen) ? zwei von ihnen auch per Sprungtuch ? retteten. Zwölf der Personen mussten im Anschluss wegen des Verdachts der Rauchgasintoxikation behandelt werden, wobei für drei Menschen die stationäre Krankenhausaufnahme notwendig wurde. Die Leipziger Verkehrsbetriebe stellten für die restlichen Evakuierten ? insgesamt hatten sich bei Brandausbruch offenbar 21 Personen im Haus befunden ? einen Bus bereit. Während der Rettungs- und Löscharbeiten erfolgte zwischen Idastraße und Torgauer Platz (kurzzeitig auch noch über diesen hinaus) die vollständige Sperrung der Eisenbahnstraße. Ob die betroffenen Mieter schnell in ihre Wohnungen zurückkehren können, ist gegenwärtig unklar. Allerdings haben Feuer und Löscharbeiten Schäden nach sich gezogen, die zwar noch nicht beziffert werden können, aber nicht unerheblichen Reparaturaufwand nach sich ziehen dürften. Damit verbundene Fragen zu Ersatzunterkünften werden gegebenenfalls durch kommunale Ämter zu klären sein. Die Kriminalpolizei Leipzig geht aktuell von einer vorsätzlich herbeigeführten Tat aus und wird auch einen elf Monate zurückliegenden Brand in eben diesem Haus in den weiteren Ermittlungen berücksichtigen.

Hightech nicht nur seitens des Herstellers - PM vom 26.11.2018

Leipzig (Holzhausen), Ziegelstraße

21.11.2018, 10:00 Uhr bis 25.11.2018, 21:00 Uhr

Nach einem Kurzurlaub musste der Halter (36) eines BMW 640iA Grand Coupé (amtlichen Kennzeichen: L RS 22) den Diebstahl seines Fahrzeugs feststellen. Da der blaue Pkw mit einer Keyless-Technologie und Alarmanlage ausgestattet ist, kann angenommen werden, dass die Täter ? völlig gewaltfrei ? das Funksignal des im Wohnhaus verbliebenen Fahrzeugschlüssels aufgefangen und verlängert/missbräuchlich verwendet haben. Der Zeitwert des Fahrzeugs beträgt ca. 40.000 Euro. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamts geführt. (Loe)

Renitente Ladendiebe - PM vom 26.11.2018

Leipzig (Zentrum), Hainstraße

24.11.2018, gegen 15:40 Uhr

Am Samstag betraten zwei junge Männer ein Bekleidungsgeschäft und suchten die Verkaufsfläche im Untergeschoss auf. Dort riss der Ältere (18) die Preisschilder einer Mütze und eines Schals ab, während sein Begleiter (17) Schmiere stand. Dies blieb dem Ladendetektiv jedoch nicht verborgen, der noch darauf wartete, dass beide die Kassenzone passierten und sie dann in sein Büro bat. Gegenüber nachfolgend eintreffenden Polizeibeamten gaben sich die Ertappten uneinsichtig und meinten, gar keinen Diebstahl nötig zu haben ? man solle doch nur mal auf den Wert der getragenen Kleidung achten. Ob dies tendenziell nun das eine oder doch eher das andere belegt, kann offen bleiben, aber dem Wunsch wurde Folge geleistet und so fand sich beim Älteren auch noch ein mitgeführter Schlagring. Weil er und sein Begleiter nach Angaben des Ladendetektivs unter Umständen auch einer Öffentlichkeitsfahndung der Polizei Sachsen-Anhalt zuzuordnen waren, sollten die mit Wohnsitz in Halle/Saale Gemeldeten mit zum Polizeirevier kommen. Auf die entsprechende Ankündigung reagierte insbesondere der 18-Jährige nicht nur mit Beleidigungen, sondern äußerte außerhalb des Geschäfts auch den lautstark vorgetragenen Vorwurf, die Polizei würde rassistisch handeln. Dies verfehlte seine beabsichtigte Wirkung nicht, denn schon kurz darauf fanden sich diskussionsfreudige Passanten ein, die sich intensiv über Pro und Contra der polizeilichen Handlung austauschten. Zusätzlich versuchte der 18-Jährige dann aber auch noch, sich der anstehenden Maßnahme körperlich zu widersetzen, wobei er den Ladendetektiv (Schürfwunden im Gesicht) und eine 27-jährige Polizeibeamtin (Hämatom am Auge) verletzte. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung konnten beide wieder ihrer Wege ziehen. Doch während der Minderjährige noch am Samstag an seine Mutter übergeben wurde, musste der 18-Jährige auf die am Folgetag anberaumte Richtervorführung warten. Dabei wurde ihm ein Haftbefehl verkündet, zu seinem großen Glück allerdings einstweilen außer Vollzug gesetzt. (Loe)

Schlafräuber brechen neun Pkw auf - PM vom 26.11.2018

Leipzig (Marienbrunn), Hauffweg

24.11.2018, gegen 02:30 Uhr

Ein Anwohner (29) wurde durch laute Geräusche aus dem Schlaf gerissen. Da es für ihn so klang, als würde jemand gegen eine Scheibe schlagen, ging er zum Fenster und sah auf der Straße einen Mann Anfang 20, welcher die Türklinke eines parkenden Pkw probierte und dann weiterging. Der 29-Jährige zog sich schnell etwas über und trat vor die Tür, konnte aber keine Person mehr feststellen. Als er daraufhin das nähere Umfeld ablief, entdeckte er den Mann ? begleitet von zwei etwa Gleichaltrigen ? bald wieder. Das Trio hatte sich zwischenzeitlich zum nahen Parkplatz eines Supermarktes begeben und ließ von dort einen neuerlichen Knall ertönen. Kurz darauf trafen durch den Zeugen alarmierte Polizisten ein und nahmen die drei Männer (22, 25, 26) in der Nähe eines dort aufgebrochenen Pkw vorläufig fest. Bei der Absuche im Nahbereich wurden dann weitere acht angegriffene/aufgebrochene Pkw festgestellt. Bei vier Fahrzeugen stießen die Beamten auf eingeschlagene Heckscheiben, wobei teilweise vorhandene Blutanhaftungen ins Bild passten, denn die Männer wiesen Handverletzungen auf. Auch die Spürnase eines angeforderten Fährtenhundes bekräftigte den gegen das Trio aufgekommenen Tatverdacht. In welchem konkreten Umfang es Gegenstände an sich genommen und wo es diese zwischenzeitlich eventuell deponiert hatte, werden die weiteren Ermittlungen zu klären haben. Die drei Männer waren ansonsten aber keine ganz unbeschriebenen Blätter und scheinen die Taten im Zuge der Beschaffungskriminalität begangen zu haben. Gleichwohl ihre offiziellen Meldedaten den Leipziger Norden, Brandis (Beucha) und Dippoldiswalde (Schmiedeberg) ausweisen und damit auch nicht zwingend dafür sprechen, den Verstrickungen der hiesigen Betäubungsmittel- und Beschaffungskriminalität widerstehen zu können, gereichten sie ihnen dennoch zum Vorteil, denn nur sie ließen den Bereitschaftsstaatsanwalt davon absehen, Haftgründe zu befürworten. (Loe)

Fall 1 - PM vom 26.11.2018

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Südstraße

23.11.2018, gegen 20:00 Uhr bis 24.11.2018, gegen 11:15 Uhr

Einen schwarzen Mercedes CLA 180 D hatte ein unbekannter Dieb im Visier: Vom Freitag zum Samstag stahl er den gesichert abgestellten Pkw mit den amtlichen Kennzeichen UL-S 7723. Der Halter (52) erstattete Anzeige. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von ca. 15.000 Euro.

Fall 2 - PM vom 26.11.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Theodor-Heuss-Straße

23.11.2018, gegen 19:30 Uhr bis 24.11.2018, gegen 12:45 Uhr

Ein Unbekannter entwendete ebenfalls zwischen Freitag und Samstag einen auf einer Verkaufsfläche abgestellten nicht zugelassenen Mercedes CLA 220 cdi. Das dunkelviolette Fahrzeug hat einen Wert von etwa 24.000 Euro. In beiden Fällen ermittelt die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes. (Hö)

Einbruch in mehrere Fahrzeuge - PM vom 26.11.2018

Leipzig (Leutzsch), Gustav-Esche-Straße

24.11.2018, zwischen 19:00 Uhr und 22:00 Uhr

Während einer Veranstaltung machten sich unbekannte Täter auf Parkplätzen an mehreren abgestellten Fahrzeugen zu schaffen. Sie schlugen von acht Pkw, so u. a. Audi, Citroen, Renault, Skoda, Seat, die Seitenscheiben ein und stahlen aus dem Inneren Handtaschen mit Bargeld und verschiedenen Dokumenten sowie diverse Bekleidung. Zur Gesamtschadenshöhe liegen derzeit noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

In Geschäft eingebrochen - PM vom 26.11.2018

Leipzig (Engelsdorf), Klingerstraße

26.11.2018, gegen 03:00 Uhr

Unbekannte Täter verschafften sich nachts durch Aufhebeln eines Fensters Zutritt zum Geschäft. Sie durchsuchten alles, verschwanden dann mit einer großen Anzahl Zigarettenschachteln, einem Handscanner und einer niedrigen dreistelligen Summe. Ihr nächtliches Handeln blieb nicht unbeobachtet: Ein Autofahrer bemerkte vor dem Laden einen Mann, der ihm verdächtig erschien. Er hielt an und schaute zu dem Unbekannten. In diesem Moment sprang ein anderer Mann aus einem Fenster des Hauses und beide ? dunkel bekleidet mit Kapuzenpullovern oder ?jacken, verschwanden zu Fuß in Richtung Klingerplatz. Der Zeuge folgte dem Duo, das gleich darauf in einem schwarzen Kombi, vermutlich ein VW Passat mit polnischem Kennzeichen, auf der Hans-Weigel-Straße in Richtung Paunsdorf verschwand. Der Autofahrer fuhr zum Geschäft zurück, sah das offene Fenster und verständigte die Polizei über seine Beobachtungen. Die Ermittlungen dauern an. (Hö)

Unerlaubt vom Unfallort entfernt ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 26.11.2018

Leipzig (Grünau), Plovdiver Straße

24.11.2018, gegen 07:15 Uhr

Am Samstagmorgen ereignete sich vor einer Sparkassen-Filiale in Leipzig-Grünau ein Verkehrsunfall. Der Fahrer eines weißen Transporters, vermutlich ein VW Crafter oder MB Sprinter ohne Beschriftung, wendete vor dieser Filiale und beschädigte dabei einen grauen Hyundai (ca. 1.500 Euro). Danach setzte der Transporter-Fahrer, der möglicherweise dort jemanden abgeholt hatte, seine Fahrt pflichtwidrig fort. Der Fahrer (58) des Pkw erstattete Anzeige.

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 23.11.2018

Leipzig (Gohlis), Benedixstraße

20.11.2018, gegen 18:30 Uhr ? 22.11.2018, gegen 16:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten schwarzen Seat Alhambra in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (Vo)

- PM vom 23.11.2018

Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz

22.11.2018, gegen 11:30 Uhr

Auf einer Baustelle in der Nähe des Hauptbahnhofes kam es am gestrigen Tag zu einem Arbeitsunfall. Ein 31-jähriger Arbeiter sollte mittels einer Betonschneidemaschine einen Betonausschnitt in einen Betonfußboden sägen. Ein zweiter Bauarbeiter war zugegen und unterstützte ihn dabei. Aus bisher nicht geklärter Ursache rutschte die Schneidemaschine während des Schneidevorgangs ruckartig aus dem zu schneidenden Betonloch. Daraufhin verlor der 31-Jährige die Kontrolle über die Betonschneidemaschine und verletzte sich mit dieser in seinen Fuß. Das Rettungswesen und ein Notarzt waren in kürzester Zeit zur Stelle und behandelten sofort den Verletzten. Anschließend wurde er umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei informierte die Landesdirektion, die Abteilung Arbeitsschutz. Ein Mitarbeiter begab sich anschließend auf die Baustelle und übernahm die weiteren Ermittlungen. (Vo)

Durchs Fenster ins Geschäft - PM vom 23.11.2018

Leipzig (Kleinzschocher), Hirzelstraße

21.11.2018, gegen 12:00 Uhr bis 22.11.2018, gegen 08:45 Uhr

Nach Aufhebeln eines Fensters gelangte der Einbrecher in den Laden, durchsuchte in allen Räumlichkeiten das Mobiliar und stahl neben diversen Lebensmitteln noch drei Laptops aus einem Büro sowie mehrere Postsendungen. Zur Gesamtschadenshöhe liegen derzeit noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Enkeltrick misslang! - PM vom 23.11.2018

Leipzig (Grünau), Breisgaustraße

22.11.2018, zwischen 16:00 Uhr und 19:00 Uhr

Am Nachmittag klingelte bei einer 81-Jährigen das Telefon. Der Anrufer gab sich sofort als Großneffe ?Nico? aus. Darauf angesprochen, dass seine Stimme ganz anders klinge, sagte der angebliche Verwandte, dass er erkältet sei. Im Moment sei er in Chemnitz, um Immobilien zu kaufen. Dazu benötige er Geld, und zwar 20.000 Euro und das noch heute. Er würde dann nach Leipzig kommen und dies abholen. Die Frau erwiderte, dass sie erst um 18:00 Uhr wieder zuhause sei, da sie noch einen Termin hätte. Pünktlich um diese Zeit meldete sich der Anrufer wieder, doch diesmal auf dem Handy. Da die ältere Dame schon misstrauisch geworden war, fragte sie diesmal ? ganz clever - den angeblichen Großneffen nach seinem Geburtstag. Darauf reagierte er mit ?dummes Zeug fragen und dass ich das Datum doch wissen müsste?. Dann legte er auf, um sich später wieder bei der 81-Jährigen zuhause zu melden. Doch diese ließ es mehrmals klingeln, nahm nicht mehr ab. Später nahm sie dann Kontakt mit der Polizei auf, erstattete Anzeige. Die Beamten ermitteln nun wegen des Betrugs. (Hö)

Gewissenlos und gemein! - PM vom 23.11.2018

Leipzig (Großzschocher), Bismarckstraße

22.11.2018, gegen 14:15 Uhr

Die Rettungsleitstelle teilte der Polizei gestern Nachmittag mit, dass eine ältere Dame auf der Rolltreppe gestürzt war und sich eine Kopfplatzwunde zugezogen hatte. Zudem hatte ein unbekannter Täter die Notlage der Frau ausgenutzt, um ihr die Handtasche zu stehlen. Die 82-Jährige war mit ihrem Rollator unterwegs, um einzukaufen. Auf der Rolltreppe in einem Einkaufsmarkt stürzte sie und zog sich dabei eine Kopfplatzwunde zu. Zeugen halfen der Frau, verständigten das Rettungswesen. Nach der Erstversorgung musste die Verletzte in ein Krankenhaus gebracht werden. Während der Behandlung am Unfallort hatte ein Unbekannter die Handtasche gestohlen vom Rollator gestohlen und war damit geflüchtet. Allerdings, so die 82-Jährige, befanden sich darin nur Arztunterlagen. Ihre Wertsachen, wie Portmonee, Ausweise u. a., sowie der Wohnungsschlüssel waren in einem Einkaufsbeutel verstaut. Leider konnten die Beamten, die wegen des Diebstahls ermitteln, keine Zeugen ausfindig machen, die den Täter beobachtet hatten. (Hö)

Einbrecher in Tiefgarage - PM vom 23.11.2018

Leipzig (Zentrum), Querstraße

23.11.2018, gegen 02:45 Uhr

Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes rief heute Nacht die Polizei und teilte mit, dass sich gerade drei, zum Teil vermummte Personen in der Tiefgarage und im Keller eines Mehrfamilienhauses befinden. Wenig später trafen Polizeibeamte am Tatort ein und konnten drei Männer am Sicherungsgitter der Fahrradabstellzone feststellen. Zwei machten sich soeben an den abgestellten Rädern zu schaffen, hatten ein Fahrradschloss durchtrennt. Die Gesetzeshüter sprachen das Trio an und prüften dessen Identitäten. Bei ihnen handelte es sich um Leipziger (2 x 25; 26). Es stellte sich heraus, dass die drei hochwertige E-Bikes, jedes im Wert von ca. 3.000 Euro, bei sich hatten und behaupteten, ihre Räder dort nur abstellen zu wollen. Doch die Beamten schenkten den Aussagen der jungen Männer keinen so rechten Glauben, zumal sich bei der Überprüfung eines der Räder herausstellte, dass es zur Fahndung stand und die beiden anderen keine Rahmennummer aufwiesen. Die drei E-Bikes wurden sichergestellt. Die Männer wurden durchsucht: In ihren Rucksäcken bzw. ihrer Bekleidung fanden die Polizisten mehrere Einbruchswerkzeuge und ein Tierabwehrspray, zudem beim 26-Jährigen mehrere Tütchen mit kristalliner Substanz, vermutlich Crystal (insgesamt 7,3 g). Auch diese Gegenstände stellten die Beamten sicher und nahmen die Leipziger vorläufig fest. Da gegen den 26-Jährigen ein Sitzungshaftbefehl des Amtsgerichtes Leipzig vorliegt und gegen seine Komplizen offene Haftbefehle bestanden, wurden sie in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Die Ermittlungen durch Kripobeamte sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Frau verletzt nach Handtaschenraub - PM vom 23.11.2018

Leipzig (Schönefeld), Gorkistraße

23.11.2018, gegen 05:20 Uhr

Am frühen Morgen befand sich eine 61-Jährige auf dem Weg zur Arbeit. Sie hatte kurz nach 05:00 Uhr ihre Wohnung in einem Mehrfamilienhaus der Ploßstraße verlassen. Ihr Ziel war die Bushaltestelle am Stöckelplatz. Als die Frau auf der Gorkistraße in Höhe eines Friseurgeschäftes war, packte ein Unbekannter von hinten ihre Handtasche mit Portmonee, Handy, diversen Ausweisen und Dokumenten sowie einem Schirm und verschiedenen Schlüsseln, riss ihr diese aus der linken Hand und flüchtete stadteinwärts. Da die Geschädigte die Tasche fest in der Hand hielt, stürzte sie aufgrund des gewaltsamen Wegziehens. Dabei zog sie sich Verletzungen an Hand, Fuß, Oberschenkel und Ellenbogen zu. Sie ging nach Hause, informierte ihren Mann, der sie sofort in eine Klinik fuhr, und verständigte die Polizei. Der 61-Jährigen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. Eine Beschreibung des Täters liegt derzeit nicht vor. Passanten auf der Straße, die möglicherweise Zeugen der Tat gewesen sein könnten, hatte das Opfer nicht bemerkt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

In allen vier Fällen hat die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen die Ermittlungen aufgenommen. (Vo) Brand - PM vom 22.11.2018

Leipzig (Lößnig), Kurt-Tucholsky-Straße

21.11.2018, gegen 18:15 Uhr

Der Rettungsleitstelle und der Polizei wurde durch einen Hinweisgeber bekannt, dass es in der 10. Etage eines Mehrfamilienhauses brennen soll. Die Kameraden der Feuerwehr und die Polizei trafen schnell am Brandort ein. Es stellte sich heraus, dass aufgrund eines technischen Defektes der auf der Heizung liegende Fön in Brand geriet, wodurch das Feuer auf die darunter befindliche Waschmaschine übergriff. Die Waschmaschine und der darüber befindliche Trockner wurden durch das Feuer komplett zerstört. Die Wände des gesamten Bades wurden durch den Brand rußgeschwärzt. Die 75-jährige Mieterin und die zu Hilfe kommende 47-jährige Nachbarin wurden vorsorglich zu weiteren Untersuchungen mit dem Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus gebracht. Eine Evakuierung des Hauses war nicht notwendig. Verletzt wurde keine weitere Person. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Buße angetreten, Bett zugewiesen - PM vom 22.11.2018

Leipzig (Schönau), Lyoner Straße

21.11.2018, gegen 15:50 Uhr

Gestern Nachmittag wollten Streifenbeamte zwei junge Männer (29) einer Verkehrskontrolle unterziehen, welche je ein Motorrad führten ? der eine langsam fahrend, der andere schiebend. Als er die Polizisten kommen sah, ließ der Schiebende prompt ?sein? Gefährt fallen und sprang auf die Sitzbank des Zweirads seines Begleiters. Die gemeinsam angetretene Flucht endete jedoch schon nach wenigen Metern, da sich die Fahrt über eine feuchte Wiese als ein wenig tragfähiges Konzept erwies und zum Sturz führte. Während der Fahrer kurz darauf feststellen musste, mit seiner aktuellen 100-Meter-Zeit keine größere sportliche Herausforderung für zwei verbeamtete Verfolger darzustellen, blieb sein Sozius gleich am Motorrad stehen und ergab sich seinem Schicksal bzw. einem dritten Beamten. Wie sich dann herausstellte, stammten beide Motorräder (Kawasaki Ninja ZX-6R und MV Augusta Brutale 910 S) offenbar aus Diebstahlshandlungen (ein Halter hatte dies noch gar nicht bemerkt) und wiesen manipulierte Schlösser auf. Eines trug zudem ein nicht zugeteiltes Kennzeichen. Bei der Durchsuchung der bereits polizeibekannten Männer fand sich beim zuvor Schiebenden zwar ein Cliptütchen, welches (vermutlich) Crystal enthielt, aber beim zuvor Fahrenden kein erforderlicher Führerschein. Zudem stand jener offenbar unter dem Einfluss berauschender Mittel. Für beide ordnete die Staatsanwaltschaft die vorläufige Festnahme an, um sie am heutigen Tag dem Haftrichter vorzuführen. (Loe)

Einbruch in drei Fahrzeugen - PM vom 22.11.2018

Leipzig (Anger-Crottendorf), Friedrich-Dittes-Straße

20.11.2018, gegen 23:30 Uhr - 21.11.2018, gegen 06:55 Uhr

Polizeibeamte erhielten den Hinweis, dass in drei geparkten Fahrzeugen in der Friedrich-Dittes-Straße und in der Grünen Gasse eingebrochen wurde. Unbekannter Täter schlug bei einem Mercedes E 220 CDI des 30-jährigen Halters die Seitenscheibe ein und entwendete daraus einen Airbag aus dem Lenkrad sowie den Beifahrerairbag. Ebenfalls zu Bruch ging die Scheibe eines Daewoo Chevrolet Nubira eines 31-jährigen Halters. Der unbekannte Täter durchsuchte den Innenraum. Ob etwas fehlt, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Einen dritten Einbruch in einen Transporter Mercedes Vito, einem Firmenwagen, stellten die Beamten fest, wo ebenfalls die Seitenscheibe eingeschlagen wurde. Aus dem Fahrzeug wurden ein Netzteil und Zigaretten entwendet. Die Höhe des Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

1. Fall: - PM vom 22.11.2018

Leipzig (Möckern), Marienweg

21.11.2018, gegen 00:30 Uhr

Der Rettungsleitstelle wurde telefonisch mitgeteilt, dass es in einem Grundstück brennen würde. Die Kameraden der Feuerwehren Nordwache und die Freiwillige Feuerwehr Wiederitzsch begaben sich umgehend zu dem Brandort. Es handelte sich dabei um ein umgrenztes Gartengrundstück im Kleingartenverein ?Marienweg e.V.?. Auf diesem Grundstück brannte eine Gartenlaube in voller Ausdehnung. Durch die Feuerwehr konnte der Brand schnell gelöscht werden. Nach den ersten geführten Ermittlungen durch die Feuerwehr und Polizei wurde festgestellt, dass sich in dieser Laube keine Möbel befanden und den Eindruck erweckte, dass diese schon länger nicht mehr benutzt wurde. Medien lagen keine an. Es wird daher von Brandstiftung ausgegangen. Ein endgültiges Ergebnis obliegt aber den Brandursachenermittlern, die am heutigen Tag der Brandursache auf den Grund gehen werden. Ein Eigentümer konnte bisher nicht ermittelt werden, so dass die Höhe des Sachschadens noch aussteht. (Vo)

- PM vom 22.11.2018

Leipzig (Volkmarsdorf), Bernhardtstraße

21.11.2018, gegen 09:25 Uhr

Auch hier wurde die Rettungsleitstelle durch eine Hinweisgeberin informiert, dass eine Gartenlaube in der Kleingartenanlage ?Leipzig-Sellerhausen e. V.? brennen soll. Das Grundstück ist gegenwärtig unverpachtet. Auf Grund der geschlossenen Tür und eines Fensters erstickte das Feuer noch vor Eintreffen der Kameraden der Feuerwehr Leipzig-Ost selbstständig. In der Laube qualmte es und eine starke Rauchentwicklung war noch vorhanden. Im Fußbodenbereich der Gartenlaube konnten an zwei Stellen Brandschäden festgestellt werden. Eine unbekannte Person hielt sich vermutlich in dieser leerstehenden Gartenlaube auf. Ein Rucksack wurde aufgefunden. Ob dieser zum ?Brandstifter? führt, ist jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die Höhe des Sachschadens ist unbekannt. (Vo)

Fußballschal entwendet - Täter gestellt! - PM vom 22.11.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Peterssteinweg

21.11.2018, gegen 01:45 Uhr

Der 19-jährige Geschädigte lief zusammen mit seinen Freunden die Karl-Liebknecht-Straße entlang. Dabei trug er einen Fanschal von Rot-Weiß-Erfurt um den Hals. Das missfiel wohl einer anderen Gruppe von jungen Männern, an denen der Geschädigte mit seinen Freunden vorbeilief. Einer aus der Gruppe griff den Geschädigten unmittelbar sofort an und entriss ihm den Schal. Gleichzeitig schlug er nach dem Geschädigten. Ein zweiter unbekannter junger Mann half dem Täter. Aus der Gruppe des Geschädigten filmte ein weiterer 19-jähriger Geschädigter die Situation mit dem Handy. Das blieb den andern nicht verborgen. Er wurde aufgefordert, die Filmaufnahmen zu löschen. Gerade als er dabei war, diese zu löschen, wurde ihm das Handy aus der Hand geschlagen und anschließend, als es am Boden lag, draufgetreten. Kurz danach trafen schon die Polizeibeamten ein, die mittlerweile über die Auseinandersetzung informiert wurden. Die Angreifer, es waren drei Personen, flüchteten in eine Seitenstraße. Die Polizei konnte eine der Personen stellen. Die Ermittlungen zu den anderen flüchtenden Personen laufen noch. (Vo)

Verkehrsunfall stört Berufsverkehr - PM vom 22.11.2018

Leipzig (Zentrum-West), Marschnerstraße/Käthe-Kollwitz-Straße

22.01.2018, gegen 06:20 Uhr

Die Fahrerin (59) eines Ford Fiesta befuhr die Marschnerstraße in Richtung Süden und wollte auf die Käthe-Kollwitz-Straße abbiegen. Die Ampel hatte ihr zwar grünes Licht signalisiert, doch die 59-Jährige interpretierte wohl irrtümlich hinein, ohne weitere Sorgfaltspflichten nach links abbiegen zu können. So kam es zum Zusammenstoß mit einem VW Passat, dessen Fahrer (36) der Marschnerstraße gen Norden folgen wollte. Durch die Kollision wurden die Unfallverursacherin schwer und ihr Unfallgegner sowie dessen Beifahrer leicht verletzt. Die beiden beteiligten Pkw waren hernach nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Wie hoch der Sachschaden zu beziffern ist, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bestimmt werden. Für die Zwecke der Unfallaufnahme und Beräumung war es zudem notwendig, die Marschnerstraße zwischen Käthe-Kollwitz-Straße und Jahnallee zu sperren. Die Sperrung konnte gegen 10:20 Uhr aufgehoben werden. (Loe)

Einbruch in ein Fahrradgeschäft - PM vom 20.11.2018

Leipzig (Lindenau), Erich-Köhn-Straße

17.11.2018, gegen 15:00 Uhr ? 19.11.2018, gegen 17:40 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Fahrradgeschäft ein, indem er ein hofseitiges Fenster im Erdgeschoss aufhebelte und anschließend in die Räumlichkeiten eindrang. Hier wurden Schränke und Behältnisse durchsucht und eine Geldkassette mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag entwendet.

Schon wieder ein Hundebiss - PM vom 20.11.2018

Leipzig ( Kleinzschocher), Eytrhaer Straße

19.11.2018, 10:30 Uhr

Ein Ehepaar (28 m, 26 w) ging mit ihrem Hund gemeinsam spazieren. Dabei passierten sie die Eythraer Straße und sahen, wie Ihnen ein Hundebesitzer entgegenkam, der einen nicht angeleinten Hund dabei hatte. Als dieser auf den Hund des Ehepaares zulief, forderte der 28-Jährige den Besitzer auf, seinen Hund anzuleinen. Beide Hunde standen sich zunächst aggressiv gegenüber. Das Ehepaar lief dann einfach mit ihrem Hund weiter. Der unbekannte Mann lief dem Ehepaar hinterher, fing an zu pöbeln und versuchte, den 28-Jährigen zu schlagen. Dieser wehrte den Schlag ab und brachte den Unbekannten zu Boden. Daraufhin schlug dieser mit den Kettengliedern der Hundeleine nach dem 28-Jährigen und verletzte diesen an der Hand. Bei dieser Auseinandersetzung biss dann der Hund des Unbekannten den 28-Jährigen in das Gesäß. Dann entfernte sich der Unbekannte mit dem Hund. Die Ehefrau informierte in der Zwischenzeit die Polizei. Zur Personenbeschreibung kann Folgendes gesagt werden. - ca. 180 cm groß - kräftige Gestalt - trug eine beige Jacke sowie eine helle Mütze

Vermeintliche Kriminalisten behelligen Mitmenschen - PM vom 20.11.2018

Landkreis Leipzig

19.11.2018

In insgesamt sechs Fällen zeigten Bewohnerinnen der Städte Naunhof und Grimma bzw. der Ortschaft Parthenstein folgendes sonderbare Geschehen an: Die Damen, im Alter von 81 bis 89 Jahren waren im Laufe des gestrigen Tages von einem ?Kriminalbeamten? der Polizei Grimma angerufen und befragt worden, ob sie allein zu Hause seien. Zudem erzählte der Anrufer in allen Fällen, dass zwei Männer südländischen Typs festgenommen worden waren und bei ihnen eine Namensliste gefunden worden wäre, auf der auch der jeweilige Name der Angerufenen stehen würde. Als jedes Mal die Damen erklärten, nicht allein zu Hause zu sein, legte der vermeintliche Kriminalist auf. Die Frauen bzw. der Angehörigen erstatteten Anzeige, so dass nun wegen Missbrauch von Titeln und Berufsbezeichnungen ermittelt wird. (MB)

Abbiegefehler - PM vom 20.11.2018

Leipzig (Lindenau), Lützner Straße/Endersstraße

19.11.2018, 08:40 Uhr

Beim Linksabbiegen in die Endersstraße beachtete ein Mercedesfahrer (54) einen Radfahrer (35) nicht, der auf dem Radweg der Lützner Straße stadteinwärts fuhr. So erfasste er ihn mit seinem Mercedes C 200, woraufhin dieser und dessen Kind (5) stürzten. Das Kind saß im Kindersitz. Beide erlitten Prellungen und Schürfwunden, zudem entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 1000 Euro. (MB)

Brand - PM vom 19.11.2018

Leipzig (Schönefeld), Adenauer Allee

19.11.2018, gegen 03:00 Uhr

Ein Hinweisgeber teilte der Rettungsleitstelle mit, dass er auf einem benachbarten Gelände Feuer und Rauch aus einem Dachstuhl aufsteigen sah. Die Kameraden der Berufsfeuerwehr und die Polizei waren schnell am Einsatzort. Der Dachstuhl eines im Umbau befindlichen ehemaligen Bahnpostamtes brannte in voller Ausdehnung. Der Altbau befindet sich momentan in der Sanierung und in der Phase des Rohbaus. Die Räume sind weitestgehend leer. Durch den Vollbrand auf einer Länge von ca. 100 x 15 Meter wurde das gesamte Gebäude in Mitleidenschaft gezogen. Die Löscharbeiten dauern definitiv bis zum Mittag an. Die Brandursachenermittler können erst am morgigen Dienstag den Brandort betreten und die Untersuchungen bzw. Ermittlungen zur Brandursache aufnehmen. Absperrmaßnahmen rund um die Rackwitzer Straße/Adenauer Allee mussten eingeleitet werden. Über die Höhe des Sachschadens können gegenwärtig noch keine Angaben getätigt werden. (Vo)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 19.11.2018

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Dölziger Straße

15.11.2018, gegen 16:00 Uhr - 17.11.2018, gegen 10:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den vor dem Grundstück abgestellten grünen Ford Kuga mit dem

Brand von zwei Fahrzeugen - PM vom 19.11.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Michaelisstraße

19.11.2018, gegen 01:45 Uhr

Ein 26-jähriger Hinweisgeber teilte der Polizeidirektion Leipzig mit, dass es in einer Straße zu einem Brand von zwei geparkten Fahrzeugen kam. Die Kameraden der Berufsfeuerwehr Leipzig-Mitte und die Polizei stellten am Brandort fest, dass ein weißer Mitsubishi Outlander und ein weißer BMW 3er in voller Ausdehnung bereits brannten. Durch das schnelle Löschen konnte verhindert werden, dass das Feuer auf weitere geparkte Fahrzeuge übergriff. Bei den Fahrzeugen handelte es sich um zwei Firmenfahrzeuge. Nach den ersten Ermittlungen und Untersuchungen vor Ort kann von Brandstiftung ausgegangen werden. Beide Fahrzeuge wurden zu weiteren Untersuchungen sichergestellt. Die Brandursachenermittler nehmen im Laufe des heutigen Tages die weiteren Ermittlungen und kriminaltechnischen Untersuchungen auf. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

: - PM vom 19.11.2018

Leipzig (Gohlis), Möckernsche Straße/Wiederitzscher Straße

19.11.2018, gegen 02:35 Uhr

Ein Taxifahrer informierte das Führungs- und Lagezentrum darüber, dass ein Altkleidercontainer brennen würde. Als die Beamten eintrafen, sahen sie, dass dieser bereits in voller Ausdehnung brannte. Sie versuchten zunächst, mittels einem Handfeuerlöscher den Brand einzudämmen. Nur wenige Minuten später waren die Kameraden der Feuerwehr am Brandort eingetroffen und löschten diesen zügig, so das ein Übergreifen auf geparkte Fahrzeuge verhindert werden konnte. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

2 Fall: - PM vom 19.11.2018

Leipzig (Möckern), Blücherstraße/Dantestraße

19.11.2018, gegen 03:15 Uhr

Ein zweiter Altkleidercontainer brannte nach der erhaltenen Information der Rettungsleitstelle nur wenige Minuten später in Möckern. Polizei und die Kameraden der Feuerwehrwache Leipzig-Mitte trafen zeitgleich ein. Der Brand wurde gelöscht. Ein danebenstehender Glascontainer wurde durch die große Hitzeeinwirkung in Mitleidenschaft gezogen. Auch hier steht die Höhe des Sachschadens noch aus.

Einbruch in öffentliche Einrichtung - PM vom 19.11.2018

Leipzig (Lindenau), Marktstraße

18.11.2018, gegen 12:40 Uhr bis gegen 14:05 Uhr

Ein Unbekannter verschaffte sich zunächst Zutritt zu einem Haus und dann drinnen zu den Räumlichkeiten dreier Firmen. Er brach Mobiliar auf, durchwühlte alles, stahl ein Blutdruckmessgerät, einen Akkuschrauber, eine Armbanduhr und einen geringen Bargeldbetrag. Die Höhe des Stehlschadens wurde mit einer dreistelligen und die des Sachschadens mit einer zweistelligen Summe angegeben. Einer der Geschäftsführer erstattete Anzeige. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch in Fahrzeug - PM vom 19.11.2018

Leipzig (Gohlis), Prellerstraße

18.11.2018, gegen 18:30 Uhr bis 19.11.2018, gegen 01:20 Uhr

Beamte der Wachpolizei entdeckten während ihrer Streifentätigkeit einen herrenlosen Rucksack, der an einer Hauswand abgestellt war. Sie prüften das Gepäckstück, stellten darin eine Tachoeinheit fest. Da sie sogleich vermuteten, dass diese aus einem der hier parkenden Autos stammen könnte, schauten sich die Beamten alle Fahrzeuge an und entdeckten einen VW Sharan, aus welchem diese Einheit gestohlen worden war. Das Fahrzeug war unverschlossen. Der Halter des Autos war schnell ermittelt. Es stellte sich heraus, dass dessen Ehefrau tags zuvor den Pkw genutzt, jedoch um 18:30 Uhr ordnungsgemäß verschlossen abgestellt hatte. Offenbar war der Täter gestört worden und hatte deshalb den Rucksack mit dem Diebesgut zurückgelassen. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit etwa 1.000 Euro beziffert. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Ladendiebe in Aktion - PM vom 19.11.2018

Leipzig (Zentrum), Goethestraße

17.11.2018, gegen 18:15 Uhr

Am Abend betraten zwei Männer das Geschäft, zeigten sich zunächst kaufinteressiert und probierten in den Umkleidekabinen verschiedene Sachen an. Doch sie kauften nichts und gingen wieder in Richtung Ausgang. Dabei zeigte sich, was sie wirklich wollten ? kostenlos einkaufen. Jeder von den beiden schnappte sich nahe Ladentür fünf Jacken einer bekannten Modemarke von den Kleiderständern und flüchtete damit in Richtung Hauptbahnhof, so eine der Verkäuferinnen. Die Höhe des Diebstahlsschadens beträgt knapp 3.000 Euro. Die zweite Verkäuferin und Zeugin im Laden gab übereinstimmende Angaben zu den Ladendieben:

  1. Person:
  • 25 bis 30 Jahre, ca. 1,65 m groß, schlank
  • kurze schwarze Haare, Kinnbart
  • Osteuropäer
  • trug Jeans und einen eleganten schlammgrauen Mantel
  1. Person:
  • 25 bis 30 Jahre alt, ca. 1,65 m groß, schlank
  • kurze schwarze Haare
  • Osteuropäer
  • war bekleidet mit Jeans, dunkler, dicker Jacke, trug schwarze Schuhe. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

Einbruch in einen Instrumentenhandel - PM vom 19.11.2018

Leipzig (Zentrum-Nord)

18.11.2018, gegen 02:20 Uhr ? gegen 03:00 Uhr

Während eines Rundganges zwecks Objektkontrolle stellte der Mitarbeiter (58) eines Sicherheitsunternehmens auf der Rückseite eines Musikhandels Instrumente fest, die auf dem Dach der Tiefgarage und der Terrasse zum Geschäft abgelegt waren. Sofort informierte er die Polizei. Bei Eintreffen der Gesetzeshüter waren die sechs Keyboards und zwei Akkordeons verschwunden, konnten aber nicht weit entfernt auf dem Nachbargrundstück an einer Mauer lehnend entdeckt werden. Von den Dieben war nichts zu sehen, bis sie plötzlich aus dem Dunkeln hervorpreschten und davonrannten. Dicht gefolgt von den Gesetzeshütern, sprang einer der beiden in einen Kombi und rauschte davon.Am Tatort indes zeigte sich, dass die Diebe eine Fensterscheibe zum Musikhandel eingeschlagen hatten, um dieses entriegeln und somit in die Kundenräume einsteigen zu können. Dann stellten sie die Musikinstrumente im Wert von knapp 40.000 Euro bereit. Teilweise verstauten sie diese auch schon in Taschen, wurden aber letztlich von dem Mitarbeiter des Sicherheitsunternehmens gestört und mussten verschwinden. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall.

Wohnungsbrand in Volkmarsdorf - PM vom 17.11.2018

Leipzig (Volkmarsdorf), Geißlerstraße

17.11.2018, gegen 09:10 Uhr

Aus bislang nicht abschließend geklärten Gründen kam es heute Vormittag in der Geißlerstraße zu einem Wohnungsbrand. Ein Junge, der auf der Geißlerstraße gelaufen war, hatte Rauch aus dem Mehrfamilienhaus hervorquellen sehen und eine Polizeistreife informiert. Diese kontrollierte zu der Zeit in der Wurzner Straße einen Autofahrer. Sogleich fuhren die Polizisten zur genannten Adresse und erkannten, dass im 2. OG des Mehrfamilienhauses eine Wohnung brannte. Sehr starker, weiß-grauer Rauch drang aus den Fenstern. Zudem liefen einige Anwohner aufgeregt im Hausflur hin und her, ohne recht zu wissen, wie sie in der Notsituation reagieren sollten. Deshalb brachten die Polizisten zunächst neun der Hausbewohner unverzüglich in Sicherheit. Auch die letzten fünf Anwohner konnten rechtzeitig von den kurz darauf eingetroffenen Einsatzkräften der Feuerwehr evakuiert werden, wovon allerdings ein Herr (86) wegen Verdacht einer Rauchgasintoxikation leicht verletzt in eine Leipziger Klinik gebracht werden musste. Nach Abschluss der Löschmaßnahmen, gegen 10:30 Uhr, fanden Einsatzkräfte in der Wohnung, in der mit hoher Wahrscheinlichkeit der Brand ausgebrochen war, einen leblosen Körper. Aufgrund ihres Zustandes, konnte die Leiche nicht zweifelsfrei identifiziert werden. So muss nun die Obduktion Aufschluss zur Identität als auch zu den Todesumständen bringen. Die Brandursachenermittler haben ihre Arbeit noch am heutigen Tag aufgenommen. Ermittelt wird in alle Richtungen, auch fahrlässiger Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. Die Wohnungen des Hauses sind nach derzeitiger Einschätzung nicht bewohnbar, weshalb die Anwohner vorrübergehend in einem Bus und später in Notunterkünften Herberge fanden. Zudem stehen die Angaben zum entstandenen Sachschaden noch aus. (MB)

Diebstahl aus Tiefgarage - Motorrad wieder da! - PM vom 16.11.2018

Leipzig (Kleinzschocher), Luckaer Straße

13.11.2018, 16:30 Uhr bis 15.11.2018, 05:00 Uhr

Aus einer Tiefgarage wurde einem 56-jährigen Halter seine gesicherte abgestellte dunkelblaue Suzuki Bandit in einem Zeitwert von ca. 3.500 Euro entwendet. Nach der erfolgten Fahndungsausschreibung erlangten die Beamten in einem anderen Zusammenhang am Abend einen Hinweis, wo das Motorrad stehen soll. Sie begaben sich zum genannten Ort und konnten das entwendete Motorrad mitsamt seines Kennzeichens im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Möckern feststellen. Das Zündschloss war zerstört. Erste Hinweise auf den Täter konnten erlangt werden. Das Motorrad wurde sich sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen laufen. (Vo)

Warnhinweis I: Vorsicht vor betrügerischen Spendensammlern! - PM vom 16.11.2018

Leipzig, Stadtgebiet

15.11.2018, gegen 13:20 Uhr

Durch einen Bürgerhinweis wurde der Polizei bekannt, dass in Leipzig gegenwärtig offenbar (wieder) angeblich taub-stumme Menschen Geldspenden erbitten bzw. ? treffender ausgedrückt ? betrügerisch erlangen wollen. Gestern fiel leider mindestens ein Bürger auf die Masche herein, als er innerhalb einer öffentlichen Einrichtung in der Innenstadt um eine ?Spende? für ein Unterstützungsprojekt ersucht wurde. Als er später im Internet recherchierte, stieß er darauf, dass das durch den Täter ins Feld geführte Unternehmen ausdrücklich vor in seinem Namen agierenden Betrügern warnt und weder auf der Straße noch an der Haustür um Spenden bittet. Vorsicht: Die Täter/Täterinnen geben sich als Menschen mit Handicap aus und füllen Spendenlisten mit falschen Angaben aus, um dem Gegenüber zu suggerieren, dass schon viele Menschen Hilfe geleistet haben. Wer Hilfe leisten möchte, sollte direkt mit den Firmen und Organisationen in Kontakt treten, damit das Geld auch bei ihnen ankommt und nicht der Finanzierung einer im Ausland errichteten Prunkvilla dient. (Vo)

Einbrecher im Einfamilienhaus - PM vom 16.11.2018

Leipzig (Seehausen)

14.11.2018, 15:30 Uhr bis 15.11.2018, 06:50 Uhr

Vom Mittwoch zum Donnerstag drangen Unbekannte in ein Einfamilienhaus ein. Sie durchsuchten in sämtlichen Zimmern das Mobiliar, stahlen zwei Uhren, drei Server, einen Laptop und mehrere Bilder. Damit verschwanden sie. Eine Mitarbeiterin der Kinderbetreuungsstätte, die im Erdgeschoss des Hauses untergebracht ist, hatte am frühen Morgen den Einbruch festgestellt. Sie informierte sowohl die Polizei als auch den Eigentümer des Hauses. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Rolltor aufgebrochen - PM vom 16.11.2018

Leipzig (Eutritzsch), Zschortauer Straße

14.11.2018, 19:15 Uhr bis 15.11.2018, 08:00 Uhr

Am Donnerstagmorgen entdeckte der Leiter eines Baumarktes das gewaltsam geöffnete Rolltor zum Geschäft. Unbekannte Täter hatten sich im Markt zu schaffen gemacht und alles durchsucht. Ein Tresor fand dabei ihre besondere Aufmerksamkeit. Sie transportierten diesen mit einem vorgefundenen Hubwagen in einen anderen Teil der Halle. Dort flexten sie ihn auf und verschwanden mit dem Inhalt: Bargeld in Höhe einer niedrigen vierstelligen Summe. Die Höhe des Sachschadens beziffert der Marktleiter mit etwa 2.000 Euro. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

In Büro eingebrochen - PM vom 16.11.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Stötteritzer Straße

14.11.2018, 16:30 Uhr bis 15.11.2018, 10:15 Uhr

Die Täter konnten sich auf bisher noch nicht bekannte Art und Weise Zutritt zum Büro eines Betreuten Wohnens verschaffen. Sie durchwühlten alles, stahlen Bargeld in einer niedrigen vierstelligen Summe und suchten damit das Weite. Der Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

- PM vom 16.11.2018

Leipzig (Lindenau), Georg-Schwarz-Straße

16.11.2018, gegen 02:30 Uhr

Heute Nacht meldete sich ein Anwohner bei der Polizei und teilte mit, dass er einen Mann beobachtet hatte, der sich gerade an zwei geparkten Pkw zu schaffen gemacht hatte. Zudem soll dieser noch Verkehrsschilder umgeworfen haben. Der Zeuge übermittelte auch eine Personenbeschreibung. Wenig später trafen Polizeibeamte am Tatort ein. Bereits während ihrer Anfahrt auf die Georg-Schwarz-Straße sahen sie mehrere Verkehrsschilder auf der Straße liegen, die den Fahrverkehr blockierten. Außerdem lagen Seitenspiegel von Fahrzeugen auf der Straße. Sie stellten dann im Bereich der William-Zipperer-Straße einen Mann fest, auf welchen die Personenbeschreibung passte, kontrollierten ihn und nahmen ihn vorläufig fest. Bei ihm handelte es sich um einen Leipziger (27). Wenig später meldete sich noch ein Zeuge bei den Beamten, der beobachtet hatte, wie der Tatverdächtige noch über ein Auto gelaufen war. Hier fanden sich auch Schuhabdruckspuren, so dass die Beamten noch Fotos von den Schuhsohlen des Tatverdächtigen anfertigten. Von zwei Fahrzeugen ? einem Volvo, über den er gelaufen war, und einem VW T 5 ? hatte er den linken bzw. rechten Außenspiegel abgetreten. Die Höhe des Gesamtschadens ist derzeit noch unklar. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der 27-Jährige wieder entlassen. Er hat sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten. (Hö)

Nach der Tat geschnappt - PM vom 16.11.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Karl-Blechen-Straße

15.11.2018, gegen 04:15 Uhr

Morgens weckte ein lauter Knall einen 26-Jährigen, der daraufhin aus dem Fenster schaute und zwei ?Gestalten? an einem Zigarettenautomaten hantieren sah. Er informierte umgehend die Polizei und beschrieb die Männer. Noch auf der Fahrt zum Tatort entdeckte eine Polizeistreife in Höhe Permoser Straße/Theodor-Heuss-Straße einen dunkel gekleideten Radfahrer, auf den die Beschreibung des 26-Jährigen passte. Sie kontrollierten und identifizierten ihn als 32-Jährigen, gegen welchen ein Haftbefehl in anderer Sache vorlag. Diesen setzten sie zu späterer Zeit in Vollzug. Bei einer Durchsuchung der vom 32-Jährigen bewohnten Räume konnten allerhand Dinge, die offensichtlich nicht legal erworben waren, sichergestellt werden. Dazu zählten u. a.

Zehnjähriger schwer verletzt - PM vom 16.11.2018

Leipzig (Lindenau), Lützner Straße

15.11.2018, gegen 15:30 Uhr

Gestern Nachmittag rannte ein Junge, ohne auf den Verkehr zu achten, über die Lützner Straße. Die Fahrerin (63) eines Kia, stadtauswärts unterwegs, hatte keine Chance, den Zusammenstoß mit dem Kind zu verhindern. Der Zehnjährige stieß gegen die vordere linke Fahrzeugecke sowie den linken Kotflügel des Autos. Aufgrund des Aufpralls erlitt das Kind schwere Verletzungen und musste zur intensiv-medizinischen Behandlung in eine Klinik gebracht werden. Die Mutter des Jungen wurde verständigt. Am Pkw entstand ein geringer Sachschaden. (Hö)

Dominocrash - PM vom 16.11.2018

Leipzig (Großzschocher), Gerhard-Ellrodt-Straße

15.11.2018, gegen 18:15 Uhr

Der Fahrer (34) eines VW Golf war auf der Gerhard-Ellrodt-Straße unterwegs, als vor ihm der Verkehr ins Stocken geriet. Er bückte sich aufgrund eines Juckreizes am Bein kurz nach unten und schon war es passiert: Er hatte die verkehrsbedingt haltenden Fahrzeuge nicht bemerkt und fuhr ungebremst auf den vor ihm stehenden Mazda (Fahrerin: 52) auf. Dieser schleuderte gegen einen haltenden VW Polo (Fahrerin: 61) und dieser wiederum gegen den vor ihm stehenden Skoda Fabia (Fahrer: 41). Verletzt wurde niemand. An den vier beteiligten Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Drei Autos mussten abgeschleppt werden. Der Verursacher hat ein Verwarngeld in Höhe von 35 Euro zu zahlen. (Hö)

Beim Abbiegen konzentrieren! - PM vom 16.11.2018

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld)

15.11.2018,

Ein 50-jähriger Fahrer eines Citroens fuhr die Eisenbahnstraße in stadteinwärtige Richtung und beabsichtigt, nach links, in die Jonasstraße, abzubiegen. Dabei übersah er den in stadtauswärtige Richtung fahrenden 34-jährigen Radfahrer. Es kam zum Zusammenstoß. Der Aufprall war so heftig, das der Radfahrer auf die Windschutzscheibe fiel und dann vom Fahrzeug rutschte. Der 34-Jährige wurde umgehend durch die eintreffenden Rettungskräfte medizinisch versorgt und in ein Krankenhaus zur stationären Aufnahme gebracht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 1.500 Euro. Gegen den 50-jährigen Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (Vo)

Schwerer Verkehrsunfall - PM vom 16.11.2018

Leipzig ( Südvorstadt), Brandvorwerkstraße

16.11.2018, gegen 07:35 Uhr

Eine 31-jährige Fahrerin eines Kia Picanto befand sich mit ihrem Fahrzeug auf der Brandvorwerkstraße und wollte auf die Kurt-Eisner-Straße auffahren. Dabei übersah sie mit hoher Wahrscheinlichkeit den vorfahrtsberechtigten Motorradfahrer (35), der sich auf der linken Spur der Kurt-Eisner-Straße befand. Es kam zum Zusammenstoß von Pkw und dem Motorradfahrer. Dieser stürzte und verletzte sich schwer. Er musste umgehend durch das Rettungswesen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Kameraden der Feuerwehr wurden hinzugezogen um auslaufende Betriebsstoffe zu beseitigen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in bisher unbekannter Höhe.

Zeugenaufruf! - PM vom 16.11.2018

Leipzig ( Zentrum-Nordwest),Gustav-Adolf-Straße/Leibnitzstraße

14.11.2018, gegen 18:25 Uhr

Ein 47-jähriger Fahrer eines VW Caddy fuhr die Leibnitzstraße entlang, soll an der gleichrangigen Gustav-Adolf-Straße im engen Bogen nach links abgebogen sein und verstieß so wohl gegen das Rechtsfahrgebot. Letztlich kam es zum Zusammenstoß mit einer 26-jährigen Radfahrerin, welche die Gustav-Adolf-Straße entlangfuhr und im Kreuzungsbereich stand, weil Sie dem VW Caddy Fahrer die Vorfahrt gewähren musste. Die Radfahrerin verletzte sich bei dem Zusammenprall.

Vorfahrtsfehler - PM vom 16.11.2018

Leipzig (Plagwitz) Gießerstraße/Markranstädter Straße

15.11.2018, gegen 09:20 Uhr

Die Fahrerin (27) eines VW Fox, die von der untergeordneten Markranstädter Straße nach links auf die Gießerstraße abbiegen wollte, beachtete beim Einfahren in die Kreuzung die Vorfahrt eines Linienbusses nicht. Daraufhin musste der Busfahrer, um einen Zusammenstoß zu vermeiden, so heftig bremsen, dass drei Fahrgäste stürzten. Die drei Frauen (78, 45, 34) verletzten sich dabei leicht. Zwei mussten zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. (MB)

Einbruch in eine Firma - PM vom 15.11.2018

Leipzig (Connewitz), Frohburger Straße

13.11.2018, 14:15 Uhr ? 14.11.2018, 06:30 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in das Objekt ein, indem ein Fenster aufgebrochen wurde. Anschließend wurden die Räumlichkeiten durchsucht. Aus dem Lager wurden zwei Originalschlüssel von Firmenfahrzeugen gestohlen; mit einem der Originalschlüssel entwendeten die unbekannten Täter einen weißen Lkw Citroen Nemo (amtliches Kennzeichen: L UF 3609) in einem Wert von ca. 5.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 - 100 zu melden. (Vo)

Motorrad entwendet - PM vom 15.11.2018

Leipzig (Anger-Crottendorf), Wichernstraße

14.11.2018, 15:15 Uhr - 16:30 Uhr

Ein 33-jähriger Halter einer weißen Yamaha, WR 125 X, (amtliches Kennzeichen GUB ID 40) hatte sein Motorrad (Wert ca. 2.500 Euro) ordnungsgemäß vor dem Wohngrundstück auf der Straße abgestellt. Gesichert hatte er es mittels einem Lenkerschloss und zusätzlich noch zwei Bremsscheibenschlösser vorn und hinten angebracht. Nach dem jetzigen Stand des Tatzeitraumes, innerhalb von 45 Minuten und am helllichten Tag, gehen die Ermittler davon aus, dass das Motorrad eigentlich nur verladen worden sein könnte. Deshalb sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können und vielleicht gesehen haben, wie ein Motorrad auf einen Transporter aufgeladen wurde. Diese Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 - 100 zu melden. (Vo)

Container wurde angezündet ? - PM vom 15.11.2018

Leipzig (Lindenau), Lützner Straße

15.11.2018, gegen 01:25 Uhr

? und griff auf eine Hausfassade über. Ein Hinweisgeber teilte der Rettungsleitstelle mit, dass es unmittelbar vor einem Gebäude brennen würde. Polizei und die Kameraden der Berufsfeuerwehr Leipzig-West und die Freiwillige Feuerwehr Grünau begaben sich umgehend zum Brandort. Am Ort angekommen, stellten die Polizeibeamten zunächst fest, dass ein Metallcontainer in der Zulieferungseinfahrt eines Einkaufsmarktes in voller Ausdehnung brannte. Der Container stand an einer Hausfassade, die auch schon Feuer gefangen hatte. Die Polizeibeamten versuchten, mittels Feuerlöscher den Brand schon zu bekämpfen. Augenblicke später traf die Feuerwehr ein, löschte den Brand und riss dabei auch Teile der Hausfassade ab, da sich das Feuer bereits darunter nach oben ?gefressen? hatte. Die Hausfassade gehört zu einem Mehrkomplexhaus von Wohn-, Büro- und Gewerberäumen. Personen mussten keine evakuiert werden. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt. Die Polizei weist ausdrücklich noch einmal anhand dieses Sachverhaltes darauf hin, dass das Anzünden von Mülltonnen oder Containern kein Kavaliersdelikt ist, da es jederzeit passieren kann, dass das Feuer - wie hier geschehen - auf ein Gebäude übergreifen kann, in denen sich Menschen aufhalten. (Vo)

Reifenteile in Brand gesetzt - PM vom 15.11.2018

Leipzig (Leutzsch), Rathenaustraße

15.11.2018, 01:20 Uhr

Durch eine Sicherheitsfirma wurde bekannt, dass ein Einbruchs- und Feueralarmmelder zu einem Objekt einlief. Ein Mitarbeiter dieser Sicherheitsfirma sowie die Polizei und die Feuerwehr fuhren das Objekt an. Dabei wurde festgestellt, dass unbekannte Täter an der Rückseite des Hauptgebäudes und an der Rückseite eines Nebengelass jeweils einen Autoreifen angezündet hatten. Als die Beamten und die Kameraden der Feuerwehr eintrafen, waren nur noch Glutrester zu erkennen, die sofort gelöscht wurden. An der Eingangstür an der Rückseite wurden durch die Hitzeeinwirkung die Glaselemente in Mitleidenschaft gezogen und gingen zu Bruch. An der Fassade, einen Holzbalken, am Giebel, an den Klimaaußengeräten waren ebenfalls Schäden durch die Hitzeeinwirkung zu erkennen. Das Objekt ist umfriedet. Spuren von Gewalteinwirkungen waren weder an der Umzäunung noch an dem Objekt selbst festgestellt worden. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor. Die Kriminalpolizei prüft eventuelle Zusammenhänge der beiden Brandorte. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)

Hundebiss - PM vom 15.11.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Tauchnitz-Straße/Mozartstraße

14.11.2018, gegen 10:45 Uhr

Die 40-jährige Geschädigte kam mit ihrem Fahrrad aus dem Clara-Zetkin-Park und hielt am Fußgängerüberweg Karl-Tauchnitz-Straße/Mozartstraße an und stieg vom Fahrrad. Sie stellte sich an die Straße und wartete, bis sie die Straße überqueren konnte. Neben ihr stand eine Frau mit einem angeleinten mittelgroßen braun/schwarzen Hund, welche ebenfalls die Straße überqueren wollte. Plötzlich und unvermittelt drehte sich der Hund zur 40-Jährigen um und biss sie in den Oberschenkel. Zunächst gab es keinerlei Reaktion der Hundebesitzerin. Weder schimpfte sie mit ihren Hund, noch erkundigte sie sich bei der Geschädigten, ob sie verletzt sei und ignorierte zunächst die Angelegenheit. Die Geschädigte sprach daraufhin die Frau an und teilte ihr mit, dass sie Schmerzen hatte und auch ihre Hose in Mitleidenschaft gezogen wurde. Sie wird einen Arzt aufsuchen. Daraufhin gab die Hundeführerin der Geschädigten Name und eine Telefonnummer und verschwand. Bei der Anzeigenaufnahme wurden die Angaben zu den angegebenen Personalien der Hundeführerin überprüft, die wohl ihre Richtigkeit haben. Gegen die 35-jährige Hundehalterin wurde in Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. (Vo)

Auf Bares aus ? - PM vom 15.11.2018

Leipzig (Marienbrunn), Zwickauer Straße

13.11.2018, 19:00 Uhr bis 14.11.2018, 07:15 Uhr

? war der Einbrecher, der vom Dienstag zum Mittwoch in eine Apotheke eingebrochen war. Dazu hatte er zunächst das Gitter der Eingangstür und danach diese aufgehebelt. Anschließend durchsuchte er alle Räumlichkeiten, stahl aus einer Kasse eine dreistellige Summe im mittleren Bereich und konnte damit unerkannt verschwinden. Eine Angestellte hatte morgens den Einbruch festgestellt und sowohl die Polizei als auch den Inhaber in Kenntnis gesetzt. Dieser schätzte die Höhe des Sachschadens auf etwa 500 Euro.

Telefon und Geld weg - PM vom 15.11.2018

Leipzig (Südvorstadt), Karl-Liebknecht-Straße

13.11.2018, 19:00 Uhr bis 14.11.2018, 08:45 Uhr

Ein Unbekannter schlug in der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch eine Türglasscheibe ein, entriegelte die Tür und schob die Jalousie halb nach oben, so dass diese verklemmte und nun nicht mehr zu nutzen ist. Danach durchsuchte er die Räumlichkeiten des Geschäftes. Aus dem Verkaufsraum stahl er einen kleinen, etwa 30 kg schweren Tresor mit mehreren Mobiltelefonen und aus der Kasse eine niedrige dreistellige Summe. Nach ersten Schätzungen des Geschädigten wurde der Stehlschaden mit einer vierstelligen Summe im unteren Bereich angegeben. Der hinterlassene Sachschaden hingegen ist noch nicht bekannt. Der Einbrecher verschwand auf gleichem Wege wie er gekommen war. Kripobeamte haben die Ermittlungen in beiden Fällen aufgenommen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 15.11.2018

Leipzig (Möckern), Fritz-Simonis-Straße

14.11.2018, 22:38 Uhr

Gestern Abend meldete sich ein Anrufer bei einer 68-Jährigen und stellte sich als Kriminalbeamter des Bundeskriminalamtes vor. Er gab ab, dass nach einer Straftat zwei Verdächtige festgenommen worden seien. Bei den Rumänen hätte man Unterlagen gefunden, wonach bei der Frau wegen viel Geld und Goldschmuck eingebrochen werden soll. Die Frau fragte nun nach dem Namen des Anrufers, der sich ?Matthias Renkmann? nannte und angab, dass sich seine Dienststelle in der Seestraße befinden würde. Die 68-Jährige war jedoch misstrauisch und sagte ihm, dass sie die ?110? wählen wollte. Daraufhin wollte er in ihre Wohnung kommen und alles durchsuchen. Die Frau legte auf und verständigte die Polizei über diesen ominösen Anruf.

Fall 2 - PM vom 15.11.2018

Leipzig (Paunsdorf), Riesaer Straße

14.11.2018, 20:05 Uhr

Gleiches widerfuhr einer anderen Leipzigerin: Auch bei ihr meldete sich am Abend ein Anrufer und gab sich als Polizist aus. Dieser teilte der 85-Jährigen mit, dass er Kenntnis darüber habe, dass bei ihr eingebrochen werden soll. Doch die ältere Dame schenkte ihm keinen Glauben, beendete das Telefonat und wählte den Notruf.

Fall 3 - PM vom 15.11.2018

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Grünfinkenweg

14.11.2018, gegen 20:00 Uhr

Am Abend klingelte das Telefon bei einer 80-Jährigen. Der Anrufer sagte: ?Guten Abend, hier ist die Polizei. Können sie mir sagen, ob sie Geld oder Gold im Haus aufbewahren?? Die Frau verneinte und gab den Hörer an ihren Sohn weiter. Als dieser sich meldete, legte der Anrufer sofort auf. Die Frau erstattete Anzeige.

Fall 4 - PM vom 15.11.2018

Leipzig (Gohlis), Cöthner Straße

14.11.2018, gegen 20:00 Uhr

Hier meldete sich am Abend bei der 67-Jährigen ein ?Kriminalist? am Telefon. Auch er kam mit der gleichen ?Geschichte?: Er habe Kenntnis, dass bei ihr eingebrochen werden sollte, da sie über viel Bargeld und Gold verfügen würde. Da die Frau dies verneinte, fragte er nun nach dem Kontostand der Frau. Dies ging ihr zu weit und sie legte auf, rief die Polizei über Notruf.

Fall 5 - PM vom 15.11.2018

Leipzig (Leutzsch), Franz-Flemming-Straße

14.11.2018, gegen 12:30 Uhr

Bei einem 71-Jährigen klingelte um die Mittagszeit das Telefon. Am anderen Ende meldete sich eine Frau, gaukelte dem Mann vor, aus der Verwandtschaft zu sein. Er glaubte dann auch, dass sie ?Elisabeth? aufgrund ihrer jungen Stimme sei. Die Anruferin bestätigte dies und erzählte ihm, dass sie gerade in Zwickau sei und eine Wohnung ersteigert hätte, wofür sie dringend Geld bräuchte. Sie wollte es sich leihen und dafür Wertgegenstände hinterlegen. Deshalb würde sie im Laufe des Nachmittags vorbeikommen, obwohl ihr der 71-Jährige zu verstehen gab, dass er momentan dafür kein Geld habe. Beide vereinbarten einen Termin, zu welchem die Anruferin aber nicht erschien. Da dem Mann und seiner Frau alles jedoch nicht geheuer erschien, verständigte er darüber die Polizei.

Fall 6 - PM vom 15.11.2018

Leipzig (Zentrum), Balzacstraße

14.11.2018, gegen 16:30 Uhr

Am Mittwochnachmittag, um 16:30 Uhr, klingelte es an der Wohnungstür einer 89-jährigen Frau. Als diese öffnete, stand vor ihr ein Mann und sagte, dass er vom medizinischen Dienst sei. Er wollte mit ihr sprechen, da sie ab kommenden Jahr von den Zusatzkosten befreit werden soll. So ließ ihn die ältere Dame in die Wohnung, verlangte noch Angaben über sie. Dazu legte die Frau Ausweis und Krankenkassenkarte vor und er machte sich Notizen zu ihren Krankheiten. Dann wollte er ihre EC-Karte und ließ die Mieterin ihre PIN in ein Gerät eintippen. Gleich darauf schickte er sie ins Bad zum Händewaschen, da er Fingerabdrücke nehmen wollte, was nur mit sauberen Fingern ginge. Als die 89-Jährige aus dem Bad kam, lief er ihr entgegen und gab vor, dass der Akku des Gerätes leer sei, er nach unten müsse, um es wieder aufzuladen, sprach?s und verschwand aus der Wohnung. Er kam natürlich nicht wieder und die Frau merkte, dass ihre EC-Karte weg war. Sie rief dann ihre Bank an, wo ihr mitgeteilt wurde, dass vor kurzem ein vierstelliger Betrag abgehoben worden war. Daraufhin ließ sie ihre EC-Karte sperren und verständigte auch umgehend die Polizei. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • 30 bis 40 Jahre alt, ca. 1,70 m groß,
  • schlank
  • glatte dunkle Haare
  • sprach hochdeutsch
  • trug eine schwarze Jacke und unter dem Hemd eine breite Goldkette.
In allen Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen wegen Betrug aufgenommen. (Hö)

Es ist schon wieder passiert! - PM vom 15.11.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Humboldtstraße

14.11.2018, gegen 13:15 Uhr

Ein 38-jähriger Fahrer eines Pkw Audi A4 hält mit seinem Fahrzeug verkehrsbedingt in der Humboldtstraße an. Neugierig, warum es nicht weiter geht, stieg er einfach aus dem Fahrzeug aus, ohne den Blick in die Rückspiegel zu werfen. Daher übersah er die von hinten kommende 73-jährige Radfahrerin, die mit der geöffneten Fahrertür des Audi A 4 kollidierte. In der Folge kam die Radfahrerin zu Fall und schlug mit dem Kopf an ein geparktes Fahrzeug. Die Radfahrerin wurde verletzt und durch das eintreffende Rettungswesen behandelt. Gegen den 38-jährigen Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (Vo)

Zwei Autos kollidierten, eine Verletzte - PM vom 15.11.2018

Leipzig-Baalsdorf, Hirschfelder Straße/Hersfelder Straße

14.11.2018, 11:40 Uhr

Der Fahrer (49) eines Hyundai-Kleintransporters war auf der Hirschfelder Straße in Richtung Zweenfurth unterwegs. Beim Linksabbiegen auf die Hersfelder Straße stieß er mit einer entgegenkommenden Ford-Fahrerin (38) zusammen. Die Frau verletzte sich beim Zusammenprall erheblich und wurde vom ihrem Mann sogleich in ein Krankenhaus gebracht. An den Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 14.000 Euro. Der 49-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Diebstahl eines Motorades - PM vom 14.11.2018

Leipzig (Plagwitz), Röckener Straße

12.11.2018, 17:00 Uhr bis 13.11.2018, 17:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete das vor dem Grundstück in einer Parktasche gesichert abgestellte weiß/blau/rote Motorrad Honda CRF 1000D2 - African Twin Adventure Sports/Reiseenduro

Mülltonnen brennen - PM vom 14.11.2018

Leipzig (Mockau), Otto-Michael-Straße

14.11. 2018, 00:55 Uhr

Der Rettungsleitstelle wurde durch eine Hinweisgeberin mitgeteilt, dass in einem Wohnbereich im Hof Mülltonnen brennen. Polizei und die Kameraden der Feuerwehr waren schnell am Brandort eingetroffen. Es brannten zwei Papiermülltonnen in voller Ausdehnung. Ein Übergreifen der Flammen auf ein geparktes Fahrzeug war gegeben und konnte durch die schnelle Brandlöschung vermieden werden. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf ca. 800 Euro.

Schlägerei im Bus - PM vom 14.11.2018

Leipzig (Thekla), Tauchaer Straße

13.11.2018, 22:15 Uhr

Ein Bus der Linie ?70? fuhr die Neutzscher Straße in Richtung Tauchaer Straße. Der 58-jährige Busfahrer erklärte später gegenüber den Beamten, dass mitten auf der Kreuzung Neutzscher Straße/Tauchaer Straße ein Fahrgast das Haltesignal betätigte. Er fuhr bis zur nächsten Haltestelle weiter. Hier beleidigte ihn der 53-jährige Fahrgast mit Worten, da dieser schon eine Haltestelle zuvor aussteigen wollte. Als der Bus anhielt, versetzte der Fahrgast dem Busfahrer einen Faustschlag. Es kam zu einer Rangelei auf dem Boden des Busses, wobei sich der Busfahrer wehrte und einmal zurückschlug. Als die Beamten eintrafen, blieben beide Beteiligten bei ihrer gegensätzlichen Aussage. Beide wurden leicht verletzt und erstatteten jeweils Anzeige wegen Körperverletzung.

Versuch scheiterte - PM vom 14.11.2018

Leipzig (Anger-Crottendorf), Theodor-Neubauer-Straße

14.11.2018, 00:15 Uhr

Ein Anwohner vernahm nachts einen Knall, schaute aus dem Fenster und sah, wie sich zwei dunkel gekleidete Männer an einem Zigarettenautomaten zu schaffen machten. Sofort rief er die Polizei. Offenbar hatten die Täter den Automaten mit Pyrotechnik gesprengt. Trotzdem gelangten sie an den von ihnen begehrten Inhalt nicht. Außen blieb der Zigarettenautomat unversehrt und die Täter hatten auch nicht versucht, ihn aufzubrechen. Nach seinem gescheiterten Versuch verschwand das Duo. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Diebstahl aus Lagerhalle - PM vom 14.11.2018

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Südstraße

10.11.2018, 15:00 Uhr bis 12.11.2018; 14:00 Uhr

Übers Wochenende gelangte der Einbrecher auf bisher noch nicht bekannte Art und Weise in eine Lagerhalle. Daraus stahl er ein Quad ?Aeon Motor?

Hausmeisterbüro durchsucht - PM vom 14.11.2018

Leipzig (Grünau), Alte Salzstraße

12.11.2018, 15:30 Uhr bis 13.11.2018, 07:45 Uhr

Am Dienstagmorgen stellte ein Mitarbeiter fest, dass ein Unbekannter über Nacht ins Büro eingedrungen war. Nachdem er sich Zutritt zum Mehrfamilienhaus verschafft hatte, öffnete er gewaltsam eine Tür und durchwühlte anschließend alles. Mit diversen Werkzeugen, einem Autoschlüssel und anderen Gegenständen suchte er dann das Weite. Während der Stehlschaden auf eine etwa dreistellige Summe im mittleren Bereich geschätzt wurde, ist die Höhe des Sachschadens noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Diebin unterwegs - PM vom 14.11.2018

Leipzig (Zentrum), Braustraße

13.11.2018, gegen 17:00 Uhr

Eine 44-Jährige fuhr nach mehreren Einkäufen in verschiedenen Geschäften noch in einen Einkaufsmarkt auf der Braustraße. Vor dem Discounter stellte sie ihr Rad ab, ließ allerdings einen Beutel mit Waren im Fahrradkorb am Lenker liegen. Als sie nach einer Viertelstunde wiederkam, war der bedruckte weiße Stoffbeutel weg. Die Frau begab sich danach auf den Heimweg, fuhr auf der Braustraße und bog dann nach links auf die Dufourstraße ab. Vor einem dortigen Einkaufsmarkt fiel ihr eine Frau auf, die gerade versuchte, vom Fahrrad heruntergefallene Taschen wieder aufzuheben und zu verstauen; jedoch mit sichtlichen Schwierigkeiten. Die 44-Jährige staunte nicht schlecht, als sie dabei ihren weißen Stoffbeutel entdeckte. Sofort forderte sie die Dame auf, ihr das Eigentum wieder zurückzugeben. Da diese nicht reagierte, nahm sie ihren Einkaufsbeutel wieder an sich. Nun ging die Diebin verbal auf die Bestohlene los, beleidigte sie und gab ihr noch zu verstehen, dass sie ihre Sachen nicht unbeaufsichtigt liegen lassen sollte. Die 44-Jährige fuhr nach Hause, dort rief ihr Mann die Polizei. Als beide ihr Wohnhaus verließen, stand die Frau gerade wieder davor. Sie ließ sich nicht festhalten, stieg auf ihr Rad und fuhr mit vielem Gepäck auf der August-Bebel-Straße stadtauswärts. Polizeibeamte konnten die Frau aufgrund der vorliegenden Personenbeschreibung wenig später stellen und sie mit dem Vorwurf des Diebstahls konfrontieren. Sie kontrollierten die Radfahrerin, die angab, keinen Ausweis bei sich zu haben. Während der Kontrolle fanden die Gesetzeshüter den Ausweis in ihren Sachen; bei ihr handelt es sich um eine 26-jährige Leipzigerin. Auch einige andere Dokumente ? ein Personalausweis, ein Schülerausweis, eine EC-Karte, eine Bahn-Card, eine Gesundheitskarte - kamen zum Vorschein, die nicht ihr gehören. Sie gab an, diese gefunden zu haben, was ihr die Polizisten aber nicht abnahmen. Diese stellten die Dokumente sicher. Nun laufen dazu die weiteren Ermittlungen. Die 26-Jährige hat sich wegen Diebstahls zu verantworten. (Hö)

Rennrad verschwunden - PM vom 14.11.2018

Leipzig (Lindenau), Endersstraße

13.11.2018, gegen 07:00 Uhr bis 08:30 Uhr

Eine böse Überraschung erwartete einen 39-Jährigen beim Anruf seiner Freundin, ca. 90 Minuten nachdem er sein Auto in der Endersstraße geparkt hatte. Sie erzählte ihm, dass Diebe die Heckscheibe seines Opels Astra zerschlagen hätten, um das darin verstaute Fahrrad zu stehlen. Der 39-Jährige, der das Rennrad selbst aufgebaut und mit einer Decke abgedeckt hatte, schaute sofort nach und bemerkte, dass auch der Rucksack mit Fahrradbekleidung, wie Fahrradanzug, Helm und Schuhe, verschwunden war. Er erstattete wegen Diebstahls im besonders schweren Fall Anzeige bei der Polizei und erwähnte als Besonderheiten zum Fahrrad folgendes:

  • Rahmen: schwarz lackiert mit weißer Schrift
  • Rahmenhöhe 52 cm
  • Laufräder 28 Zoll
  • Carbonlenker
  • Carbongabel
  • Sattel ?Selle Italia? in schwarz-pink
Die Ermittlungen sind aufgenommen. (MB)

Zeugenaufruf - PM vom 14.11.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Petersteinweg

28.10. 2018, 02:30 Uhr

Eine 35-jährige Radfahrerin fuhr mit dem Fahrrad auf dem Radweg des Petersteinweges in stadteinwärtige Richtung. In Höhe des Grundstücks gegenüber Hausnummer 10 befanden sich zwei Personen auf dem Radweg. Als sich die 35-Jährige in gleicher Höhe der beiden Personen befand, machte eine der männlichen Personen einen provokanten Schritt auf sie zu. Dadurch wurde sie mit seiner Schulter gestoßen und verlor ihr Gleichgewicht. Sie versuchte, den drohenden Sturz vom Fahrrad abzuwenden, indem sie sich mit ihrem rechten Fuß auf dem Boden abstützte. Beim Aufkommen verdrehte sie sich dabei ihr rechtes Knie und verletzte sich. Anschließend fuhr sie schnell davon. Zur Personenbeschreibung konnte sie folgende Angaben machen: - männliche Person - ca. 25 - 30 Jahre - ca. 180 cm groß - schlanke sportliche Gestalt - braune kurze Haare - dunkle Hose - dunkler Parker - dunkle Schuhe

Vorfahrtsfehler mit Folgen - PM vom 14.11.2018

Leipzig (Plaußig-Portitz), Am Schenkberg/Dingolfinger Straße

13.11.2018, 14:50 Uhr

Der Fahrer (18) eines BMW war auf der Straße Am Schenkberg in Richtung BAB 14 unterwegs. An der Einmündung Dingolfinger Straße bog er bei ?Grün? nach links ab, ohne den entgegenkommenden Opel Vivaro (Fahrerin: 53) zu beachten. Beide Fahrzeuge stießen zusammen; beide Autofahrer wurden verletzt in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 12.000 Euro. Gegen den BMW-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Autofahrer überschlug sich ? schwer verletzt - PM vom 14.11.2018

Leipzig (Wiederitzsch), BAB 14, Richtung Dresden

13.11.2018, 04:20 Uhr

Der Fahrer (38) eines Alfa Romeo befuhr die BAB 14 in Richtung Dresden. Aus noch nicht geklärter Ursache verlor er im Bereich einer Baustelle, kurz nach der Anschlussstelle Nord, die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er überschlug sich, verletzte sich dabei schwer. Sowohl am Pkw als auch an der Baustelleneinrichtung entstand erheblicher Sachschaden. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Einbruch in einen Pub - PM vom 13.11.2018

Leipzig (Paunsdorf), Riesaer Straße

11.11.2018, gegen 22:00 Uhr bis 12.11.2018, gegen 03:45 Uhr

Unbekannte Täter drangen durch die Eingangstür des Lokals in das Objekt ein und hebelten die drei Spielautomaten auf. Anschließend flüchteten sie. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus.

1. Fall - PM vom 13.11.2018

Leipzig (Plagwitz), Karl-Heine-Straße

12.11.2018, gegen 01:00 Uhr bis gegen 09:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten das mit Lenkerschloss und Alarmanlage gesicherte schwarze Krad BMW R 1200R

2. Fall - PM vom 13.11.2018

Leipzig (Plagwitz), Nonnenstraße

15.10.2018, gegen 10:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete von einem Stellplatz aus einer Tiefgarage das mit Lenkerschloss und zusätzlichem Bremsscheibenschloss gesicherte orangefarbene Krad KTM 690 Duke

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 13.11.2018

Leipzig (Grünau), Mannheimer Straße

10.11.2018, gegen 15:00 Uhr bis 12.11.2018, gegen 18:00 Uhr

Ein 27-jähriger Halter eines weißen Audi Q 7 (

Paketfahrzeug entwendet - PM vom 13.11.2018

Leipzig (Zentrum-West), Karl-Tauchnitz-Straße

12.11.2018, gegen 14:00 Uhr

Ein 29-jähriger Fahrer eines Paketdienstes fuhr mit einem weißen Ford Transit Pakete aus. In der Karl-Tauchnitz-Straße parkte er mit dem Fahrzeug auf der Straße und brachte mehrere Pakete in ein Haus. Den Transporter hatte er nicht verschlossen und der Originalschlüssel steckte auch noch im Zündschloss. Das reichte offenbar einem unbekannten Täter aus, der den 29-Jährigen beobachtete, wie er das Haus betrat. Als der Paketzusteller wieder aus dem Objekt kam, war sein Schreck riesengroß: Das Fahrzeug und die darin noch befindlichen ca. 100 Pakete waren weg. Auch seine persönlichen Sachen, wie Pass und Handy, befanden sich noch im Auto. Er informierte die Polizei und seinen Arbeitgeber. Trotz eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen nach dem Fahrzeug konnte dies nicht wieder aufgefunden werden. Über die Höhe des Stehlschadens liegen noch keinerlei Erkenntnisse vor.

Hoher Sachschaden an Fahrkartenautomat - PM vom 13.11.2018

Leipzig (Mockau), Mockauer/Kieler Straße

12.11.2018, gegen 08:20 Uhr (polizeibekannt)

Offenbar mittels Pyrotechnik hatte der Täter versucht, einen Fahrkartenautomaten der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) zu sprengen. Dabei wurde dieser stark beschädigt. Dies hatte ein Servicetechniker der Firma festgestellt und die Polizei gerufen. Spezialisten der Kriminalpolizei sperrten sofort den Bereich weiträumig ab und fanden während der Tatortarbeit noch im weiteren Umkreis Teile der Verkleidung des Fahrkartenautomaten. An die Geldkassette gelangte der Täter nicht. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 35.000 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion aufgenommen. (Hö)

Baumaschinen weg - PM vom 13.11.2018

Leipzig (Grünau), Alte Salzstraße

08.11.2018, gegen 16:15 Uhr bis 12.11.2018, gegen 08:15 Uhr

Übers Wochenende schlugen unbekannte Täter zu: Sie verschafften sich in einem Mehrfamilienhaus gewaltsam Zutritt in das dortige Baubüro, nachdem sie die automatische Schiebetür im Eingangsbereich aufgebrochen hatten, und stahlen daraus mehrere Baumaschinen und Werkzeuge im Wert einer fünfstelligen Summe. Zudem öffneten die Einbrecher auch gewaltsam einen Abstellraum in der zehnten Etage und entwendeten dem Geschädigten diverse Werkzeuge sowie Konserven. Sowohl ein Mitarbeiter der geschädigten Firma als auch der Mieter erstatteten Anzeige bei der Polizei. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Durchs Fenster in die Kindertagesstätte - PM vom 13.11.2018

Leipzig (Grünau), Kändlerstraße

12.11.2018, gegen 17:15 Uhr bis 13.11.2018, gegen 05:15 Uhr

Der Einbrecher öffnete gewaltsam ein Fenster, durchsuchte anschließend in allen Kinder-Räumlichkeiten das Mobiliar. Danach hebelte er die Tür zu einem Büro im Erdgeschoss auf, durchwühlte alles, ging zudem in den Kellerbereich, brach dort zwei Umkleideschränke auf, durchwühlte alles in der Küche. Ob und was er gestohlen hatte, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen von Polizeibeamten. Er hinterließ jedoch Sachschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro. Ein Mitarbeiter hatte die Polizei verständigt. (Hö)

Langfinger ging leer aus - PM vom 13.11.2018

Leipzig (Großzschocher)

10.11.2018, gegen 12:00 Uhr - 12.11.2018, gegen 04:40 Uhr

Gleichwohl an der Ladentür ein Zettel der Inhaberin (48) sinngemäß mit den Worten: Einbruch ist zwecklos und Diebe werden leer ausgehen! hing, brach ein erfolgloser Optimist in das Geschäft ein. Dazu zog er den Zylinder der Eingangstür und drücke diese anschließend auf. Er durchsuchte den Lottoladen und öffnete auch die Registrierkasse. Doch nirgends waren Wertgegenstände zu finden. Diese, wie Tabakwaren, Spirituosen usw., hatte die 48-Jährige schon seit längerem nach Ladenschluss in Sicherheit gebracht und damit potentiellen Dieben den Kampf angesagt. Letztlich bemerkte eine Zustellerin (38) morgens beim Austragen der Zeitung die offenstehende Eingangstür des Lottogeschäfts und informierte die Polizei. Diese kam umgehend zum Tatort und nahm die Ermittlungen wegen versuchtem Diebstahl im besonders schweren Fall auf. (MB)

Wo sind die Räuber hin? Zeugen werden gesucht! - PM vom 13.11.2018

Leipzig (Plagwitz)

09.11.2018, 10:00 Uhr - 13:00 Uhr

Ein sonderbarer Raub ereignete sich nach Aussagen eines 37-Jährigen bereits am Freitag, den 9. November 2018. Der Mann war in den Vormittagsstunden des Tages mit der Straßenbahn Richtung Leipzig-Plagwitz gefahren. Einen persönlichen Termin wollte er dort wahrnehmen, kam dort aber nie an, da er zuvor überfallen worden sei. An dem Tag war er an der Haltestelle "Lindenauer Markt" ausgestiegen, sei dann an einem Internetcafé vorbei Richtung Rathaus gelaufen und hätte einen Park gequert, wo er zwei Männern begegnete. Plötzlich habe er einen heftigen Schlag verspürt, woraufhin er bewusstlos zu Boden sank. Erst einige Minuten später sei er wieder zu sich gekommen und habe sein Portmonee geöffnet neben sich liegen sehen. Das Bargeld in dreistelliger Höhe war verschwunden. So fuhr er unverrichteter Dinge wieder nach Hause und erstattete gestern nun Anzeige wegen Raub.An die Adresse, wo er den Termin hätte wahrnehmen sollen, konnte er sich nicht mehr erinnern. Auch eine Beschreibung der Täter war ihm nicht möglich. So ermittelt die Polizei nun wegen Raub und sucht dringend Zeugen zu dem Geschehen.

Von zwei Langfingern, die einbrachen ? - PM vom 13.11.2018

Leipzig (Grünau-Siedlung), Krakauer Straße (Höhe Gehweg Alte Salzstraße)

12.11.2018, 12:20 Uhr ? gegen 12:40 Uhr

Kurz nach zwölf beabsichtigte der Lieferant (28) eines Tiefkühlkostanbieters, eine Bestellung im Deiwitzweg abzuliefern und parkte deshalb seinen Transporter, einen Mercedes Sprinter, am Fahrbahnrand der Krakauer Straße. Als er wenig später zurückkehrte, sah er zwei Männer um den Sprinter schleichen, außerdem stand die Fahrertür offen. Er fragte die Männer, was sie an dem Transporter zu schaffen hätten, bekam aber keine zufriedenstellende Antwort. Vielmehr lief das Duo unbeeindruckt den Fußweg der Alten Salzstraße in Richtung des dort erbauten Spielplatzes. Ein Blick ins Fahrerhaus war für den 28-Jährigen dann aber Erklärung genug, denn im Fahrgastraum lagen Broschüren und sonstige Gegenstände wild durcheinander. So versuchte er den möglichen Dieben zu folgen, fand sie allerdings nicht mehr, weshalb er am Tatort auf die Polizei wartete. Als die Gesetzeshüter eintrafen, erklärte er sofort im Beisein eines weiteren Zeugen die Sachlage und beschrieb die mutmaßlichen Täter detailliert. Auf der Lützner Straße, ander Straßenbahnhaltestelle ?Plovdiver Straße", konnten die Gesetzeshüter das Duo entdecken, auf welches die Beschreibung vom Lieferanten passte. Die beide Männer (24, 27), die der Polizei bereits bekannt waren, wollten just in dem Moment mit der Straßenbahn verschwinden, konnten nun aber vorläufig festgenommen werden. Bei der Durchsuchung der Taschen fanden sich zudem eine spitze Schere, ein Keramikmesser und ein Tierabwehrspray an. Die drei Dinge wurden sichergestellt und gegen die beide Männer ein Ermittlungsverfahren wegen des versuchten Diebstahls mit Waffen eingeleitet. Zudem erfolgte am heutigen Tag die Haftrichtervorführung. Der Haftrichter erließ Haftbefehl und setzte ihn umgehend in Vollzug. (MB)

Auf dem Heimweg überfallen - PM vom 13.11.2018

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Taubestraße/Gorkistraße

13.11.2018, gegen 05:35 Uhr

Eigentlich war es ein schöner Kneipenabend in angenehmer Gesellschaft, doch als die 32-Jährige auf dem Heimweg von einem Unbekannten beraubt wurde, fand dieser Abend einen erschütternden Ausgang. Der Mann war der Frau offensichtlich ein Stück gefolgt, trat dann aber an der Ecke Taubestraße/Gorkistraße von hinten an sie heran und riss ihr die Handtasche von der Schulter. Noch bevor der Unbekannte verschwinden konnte, griff die Frau nach der Tasche und bekam ein Stück zwischen die Finger. Daraufhin entbrannte ein Ziehen und Zerren, welches allerdings nur den Bruchteil einer Sekunde dauerte und mit dem Sturz des Räubers endete. Er aber war es, der die Tasche in den Händen hielt, dann aufstand und anschließend auf der Trötzschelstraße davonrannte. Zwar folgte ihm die Frau und schrie dem ?Kerl? hinterher, doch war er für sie bereits unerreichbar weit entfernt. So erstattete sie zeitnah bei der Polizei Anzeige und beschrieb den Täter folgendermaßen:

  • 19/20 Jahre alt
  • ca. 165 cm groß
  • südländischer Typus
  • sehr schlank
  • dunkles volles Haar, ca. 3 - 5 cm lang
  • keine Brille
  • kein Bart
  • dunkle, kräftige Augenbrauen
  • trug dunklen blauen oder schwarzen Kapuzenpullover oder Kapuzenjacke
  • dunkle Hose.
Mit der Tasche erbeutete der Räuber ein Schlüsselbund, Geldbörse, Ausweis, Kreditkarte, Krankenkassenkarte und Bargeld in zweistelliger Höhe. Auch sonstige Utensilien unter der Rubrik, was sonst noch im Alltag benötigt wird, fielen in seine Hände. Glücklicherweise blieb die 32-Jährige unverletzt. Die Ermittlungen wegen Raub sind aufgenommen.

Wut ist kein guter Berater ? dringend Zeugen gesucht! - PM vom 13.11.2018

Leipzig, Könneritzstraße (Höhe Straßenbahnhaltestelle Holbeinstraße)

25.09.2018, gegen 19:00 Uhr

Zu einer Körperverletzung, welche sich am 25. September 2018 ereignete, sucht die Polizei dringend Zeugen! An dem Dienstagabend war ein 65-Jähriger auf dem Radweg der Könneritzstraße in entgegengesetzter Richtung gefahren. Als er gegen 19:00 Uhr den Bereich der Straßenbahnhaltestelle Holbeinstraße passierte, wurde er von einem entgegenkommenden, unbekannten Radfahrer so heftig geschubst, dass er sogar vom ?Drahtesel? stürzte und sich am linken Arm verletzte. Noch am Boden liegend, beschimpfte ihn der Unbekannte und schlug wiederholt mit der Faust zu. Erst dann ließ er von seinem Opfer ab und verschwand. Durch die massiven Schläge erlitt der 65-Jährige neben einem Nasenbeinbruch auch mehrere Hämatome im Gesicht. Den Täter beschrieb der verletzte Radfahrer später bei der Anzeigenaufnahme folgendermaßen:

  • Alter Mitte 30
  • ca. 178 cm groß
  • schlank
  • dunkle normale Haare
  • Deutscher
  • keine Brille
  • Fahrrad.
Zum Zeitpunkt der Tat sollen sich Passanten in der Nähe aufgehalten haben, die möglicherweise Zeugen des Geschehen geworden sind. Wer hat den o. g. Sachverhalt am 25.09.2018, gegen 19:00 Uhr, wahrgenommen und kann nähere Hinweise zu der tatverdächtigen Person geben? Wer kennt den Mann und weiß, wo dieser sich regelmäßig aufhält?

Wer zu ungeduldig ist, ? - PM vom 13.11.2018

Leipzig (Mockau), Mockauer Straße

12.11.2018, gegen 17:10 Uhr

? bekommt die Quittung. Ein 21-jähriger Fahrer eines Pakettransporters hielt zunächst verkehrsbedingt im Rückstau der Ampelanlage auf Mockauer Straße in Richtung Maximillianallee, ca. 100 m nach der Vollbedingstraße. Plötzlich zog der Fahrer des Pkw sein Fahrzeug nach links am Stauende vorbei und ?landete? im Gleisbett der Straßenbahn. Hier kollidierte er noch mit der vorbeikommenden Straßenbahn. Es kam zum Verkehrsunfall mit Sachschaden am Transporter und am der Straßenbahn. Nun war der Stau noch größer. Verletzt wurde aber niemand. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht ermittelt werden. (Vo)

Eine entscheidende Sekunde - PM vom 13.11.2018

Krostitz (Krensitz), Leipziger Straße

13.11.2018, gegen 02:00 Uhr

Heute Morgen, als ein 38-Jähriger mit seinem Mercedes Transporter auf der B 2 durch die Dunkelheit fuhr, übermannte ihn die Müdigkeit. Noch während der Fahrt fielen ihm die Augen zu, weshalb er in der Ortschaft Krensitz unabsichtlich die Straße verließ. Nach links von der Fahrbahn abgekommen, rauschte der Transporter gegen ein Verkehrszeichen, ein Buswartehäuschen, ein weiteres Verkehrszeichen. Dann rumpelte er gegen eine Straßenlaterne, um anschließend geradewegs durch eine Hecke zu rasen, um letztlich in einem aufgestapelten Holzhaufen stehen zu bleiben. Angesichts der plötzlich wilden Fahrt aufgewacht und völlig geschockt, kletterte der 38-Jährige leicht verletzt aus dem Mercedes, musste aber dennoch zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Zwischenzeitlich allerdings hatte ein Anwohner bei der Polizei angerufen und diese über folgende Sachlage informiert: Ein Lkw würde in seinem Garten auf seinem Holzhaufen stehen, zuvor habe dieser aber noch einige Dinge ?mitgenommen?. Letztlich war der erheblich in Mitleidenschaft gezogene Transporter noch fahrbereit, dennoch ist ein erheblicher Gesamtschaden zu verzeichnen, der derzeit mit ca. 100.000 Euro beziffert wird. Immerhin waren die Verkehrsschilder, die Laterne umgeknickt und das Bushaltstellehäuschen zerstört. Die Polizei ermittelt nun gegen den 38-Jährigen wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr. (MB)

Zeugen nach versuchtem Tötungsdelikt gesucht! - PM vom 12.11.2018

Leipzig, Schwartzestraße

19.09.2017, gegen 00:30 Uhr

Die Leipziger Kripo sucht dringend Zeugen zu einem Gewaltverbrechen, welches sich bereits am 19. September 2017 ereignete und in dessen Folge ein 19-Jähriger schwer verletzt wurde. Der junge Mann verließ damals, kurz nach Mitternacht, ein italienisches Restaurant an der Windorfer Straße. Da er mit der Straßenbahn nach Hause fahren wollte, führte ihn sein Weg in Richtung der nächsten Haltestelle an der Dieskaustraße. Noch bevor er diese erreichte, wurde er jedoch in der Schwartzestraße (in Höhe der Hausnummer 6) plötzlich von einer unbekannten Person tätlich angegriffen und schwer verletzt. Anschließend flüchtete der Täter in Richtung Dieskaustraße. Unmittelbar nach diesem Geschehen kam ein Passant vorbei, der einen Hund bei sich führte. Der Mann erkannte die Notlage des 19-Jährigen und veranlasste, dass der Verletzte zur Behandlung in eine Klinik gebracht wurde.

Autobrand - PM vom 12.11.2018

Leipzig (Südvorstadt), Lößniger Straße/Ecke Fichtestraße

10.11.2018, gegen 04:35 Uhr

Samstagmorgen rückten Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Südwache aufgrund eines Autobrandes in die Südvorstadt aus. Anwohner waren auf die beiden lichterloh brennenden VWs aufmerksam geworden und hatten die Feuerwehr, die innerhalb von fünf Minuten vor Ort war, gerufen. Trotz sofort beginnender Löschmaßnahmen konnte der Totalschaden beider Autos nicht verhindert werden, so dass ein finanzieller Schaden von ca. 13.500 Euro entstand. Ersten Ermittlungen zufolge, hatte ein Zündler den VW Passat, der in der Lößniger Straße parkte, in Brand gesetzt. Anschließend griffen die Flammen auf den daneben stehenden VW Golf über. Nach Abschluss der Löschmaßnahmen stellten die Polizisten den VW Passat zur kriminaltechnischen Untersuchung sicher und nahmen die Ermittlungen wegen Brandstiftung auf. (MB)

Geburtstagsgäste zusammengeschlagen - PM vom 12.11.2018

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Mariannenpark

10.11.2018, gegen 22:15 Uhr

Die Geburtstagsfeier, zu der sich ca. 15 Freunde Samstagabend im Mariannenpark zusammengefunden hatten, eskalierte, als eine ?Schar? Jugendlicher und junger Männer vorbeikam. Diese provozierten die gutgelaunten Geburtstagsgäste, um anschließend auch noch auf sie einzuschlagen und zu treten. Zuvor hatten sich die ca. 20 Rowdys mit Schals, Tüchern und Kapuzen verhüllt, um ihre Identität zu verbergen. Nach der Eskapade verschwand die Gruppe mit dem Ziel, den Gesetzeshütern zu entkommen und floh in verschiedene Richtungen. Doch schon nahe des Stannebeinplatzes konnten zehn von ihnen im Alter von 15 bis 19 Jahren gestellt und namentlich bekannt gemacht werden. Gegen sie wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Immerhin trugen drei ihrer Opfer (17, 18, 20) Gesichtsverletzungen und Prellungen der Rippen davon, so dass zwei von ihnen in einem Leipziger Krankenhaus behandelt werden mussten. Zudem trug eine junge Frau (16) während der Auseinandersetzung Verletzungen durch eine geworfene Flasche davon, die ebenfalls in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Zwei andere Mädchen der Geburtstagsgesellschaft erzählten später gegenüber den Gesetzeshütern, dass Jugendliche aus der ?Schlägergruppe? sie unsittlich berührt hätten, weshalb auch in diesem Fall die Ermittlungen aufgenommen worden sind. (MB)

1. Fall - PM vom 12.11.2018

Leipzig (Lausen-Grünau), Selliner Straße

09.11.2018, 17:00 Uhr ? 11.11.2018, 14:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den am Straßenrand gesichert abgestellten misanoroten Audi RS 6 (amtl. Kennzeichen

2. Fall - PM vom 12.11.2018

Leipzig (Grünau-Nord)

08.11.2018 - 10.11.2018

Auch eine 37-jährige Halterin eines schwarzen Audi A 8 (amtl. Kennzeichen

Motorrad entwendet - PM vom 12.11.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Salomonstraße

10.11.2018, gegen 18:30 Uhr - 11.11.2018, gegen 15:00 Uhr

Ein weißes Motorrad mit rotem Streifen am Tank in einem Zeitwert von ca. 5.000, eine Honda CB 500, die ordnungsgemäß am Straßenrad gesichert abgestellt war, wurde einer 36-jährigen Halterin Euro durch unbekannte Täter gestohlen. (Vo)

Ärgerlich! - PM vom 12.11.2018

Leipzig (Lindenau), Jahnallee/Cottaweg

11.11.2018, gegen 14:30 Uhr ? gegen 17:45 Uhr

Während drinnen im Stadion die Tore fielen, klirrten draußen am Straßenrand die Scheiben. Gut gelaunt nach dem 3 - 0 Sieg von RB Leipzig begaben sich die Fans mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit den Fahrzeugen zurück nach Hause. Für sieben Fahrzeughalter bzw. Nutzer schlug die Stimmung schnell wieder um. Als sie zu ihren Fahrzeugen zurückkamen, mussten sie feststellen, dass unbekannte Täter die Scheiben der Fahrzeuge eingeschlagen hatten und aus diesen Rucksäcke und Taschen entwendeten. In diesen befanden sich persönliche Gegenstände, Kreditkarten aber auch Bekleidungsgegenstände. Im Umfeld der Tatorte konnten dann ein Rucksack mit Bekleidung und eine Umhängetasche wieder aufgefunden werden. Die Geschädigten erstatteten Anzeige bei der Polizei. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 10.000 Euro. Die Höhe des Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

Handy entwendet! - PM vom 12.11.2018

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Schmidt-Rühl-Straße

10.11.2018, gegen 12:50 Uhr

Ein 15-jähriger Junge lief auf dem Fußweg der Schmidt-Rühl-Straße entlang. Plötzlich trat ihm ein Mann entgegen und - ohne ein Wort zu sagen - sprühte er dem Jungen eine Flüssigkeit in die Augen, worauf dieser zunächst nichts mehr sah. Er bemerkte aber, dass der unbekannte Täter ihm in die Hosentasche griff und sein Handy in einem Wert von 200 Euro entwendete. Der unbekannte Täter rannte davon. Der 15-Jährige informierte seine Angehörigen, die wiederum die Polizei. Eine ambulante Behandlung machte sich nicht erforderlich. Zur Personenbeschreibung konnte er folgende Angaben machen: - ca. 20 Jahre - ca. 170 cm groß - schlanke Gestalt - kurze schwarze Haare - schwarzer Vollbart - grüne Jacke - blaue Jeans.

?Super-Aktion!? - PM vom 12.11.2018

Leipzig (Dölitz-Dösen), Bornaische Straße

10.11.2018, gegen 05:30 Uhr

Ein 61-jähriger Fahrer einer Straßenbahn sah im Haltestellenbereich an der Ecke Bornaische Straße/Pfeffingerstraße, wie zwei dunkel gekleidete Personen mit Kapuzen sich an dem Heck der Straßenbahn zu schaffen machten. Einer der beiden stellte dabei seinen Fuß unter dem Straßenbahnwagen, so dass der Fahrer nicht gleich losfahren konnte. Der andere besprühte den Hänger über die gesamte Breite der Straßenbahn mit Schriftzügen, undefinierbaren Zeichen, mit mehreren Anarchiesymbolen und Graffitischriftzügen "NLP161" sowie den Buchstaben ?lost?. Anschließend flüchteten die beiden unbekannten Täter. Der Straßenbahnfahrer fuhr anschließend weiter, informierte seinen Dispatcher und dieser die Polizei. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Buntmetalldiebe erwischt! - PM vom 12.11.2018

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Rackwitzer Straße

12.11.2018, 00:35 Uhr

Durch eine Sicherheitsfirma wurde der Polizeidirektion Leipzig mitgeteilt, dass auf einem Firmengelände ein Einbruch stattgefunden hatte und sich Personen auf den Gelände bewegten. Schnell waren mehrere Einsatzfahrzeuge am Ort eingetroffen. Aus einer Seitenstraße bewegte sich ein Mercedes Sprinter mit bulgarischem Kennzeichen davon. Die Beamten prüften die Seitenstraße und sahen, dass ein Seitentor zum Firmengelände offenstand. Die Verfolgung wurde aufgenommen. Der Mercedes Sprinter erhöhte die Geschwindigkeit und fuhr rücksichtslos über rote Ampeln und an anderen Verkehrsteilnehmern vorbei. In der Max-Liebermann-Straße konnte das Fahrzeug angehalten werden. Im Fahrzeug befanden sich drei rumänische Personen (29, 30, 35) und jede Menge Diebesgut an Buntmetallkabeln (Kupferoberleitungen) und Stahldrähten. Fährtenhund ?Emma? kam zum Einsatz. Anhand von Geruchsspuren lief diese vom Eingangstor zielgerichtet auf das Gelände zu verschiedenen Lagerstätten der Kupferleitungen. Der Fahrer konnte keine Fahrerlaubnis vorweisen und stand unter Einfluss von Betäubungsmitteln. Das Fahrzeug wurde in Verbindung mit anderen Diebstahlshandlungen in Sachsen schon gesucht und mit dem Diebesgut sichergestellt. Die drei Tatverdächtigten befinden sich zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in der Dienststelle. Ermittlungsverfahren wegen des besonders schweren Diebstahls, Gefährdung im Straßenverkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln wurden bereits eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an. (Vo)

Fall 1 - PM vom 12.11.2018

Leipzig (Zentrum), Nikolaistraße

09.11.2018, 23:45 Uhr bis 10.11.2018, 05:30 Uhr

Ein Unbekannter drang zunächst in ein Geschäft ein und suchte danach das Kellergeschoss auf. Dort gelangte er gewaltsam in die Umkleideräume der Mitarbeiter, durchwühlte offen stehende Spinde. Anschließend verschaffte er sich Zutritt zu einem Büro, durchsuchte es und stahl daraus eine Sporttasche samt Sportbekleidung im Wert einer dreistelligen Summe. Sein Versuch, einen dort stehenden Tresor aufzubrechen, scheiterte jedoch. Mit dem Diebesgut verschwand der Einbrecher. Der Sachschaden wurde auf ca. 500 Euro beziffert. Eine Mitarbeiterin hatte morgens den Einbruch entdeckt und sogleich die Polizei informiert.

Fall 2 - PM vom 12.11.2018

Leipzig (Zentrum), Querstraße

10.11.2018, zwischen 04:35 Uhr und 05:00 Uhr

Mittels Einschlagen einer Fensterscheibe konnten unbekannte Täter in ein Hausmeisterbüro eindringen. Es gelang ihnen, einen Tresor zu öffnen. Sicherlich hatten sie sich reiche Beute versprochen, doch sie konnten zum Glück nur eine niedrige dreistellige Summe daraus entwenden. Damit verschwanden sie und hinterließen Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Der Mitarbeiter rief die Polizei.

Fall 3 - PM vom 12.11.2018

Leipzig (Grünau), Am Kirschberg

09.11.2018, 18:00 Uhr bis 11.11.2018, 09:30 Uhr

Der Einbrecher konnte durch Aufhebeln eines Fensters in den Kindergarten gelangen. Anschließend öffnete er gewaltsam mehrere Türen sowohl im Erd- als auch im Obergeschoss der Einrichtung. Er durchsuchte alle Räumlichkeiten, fand dabei eine Geldkassette mit einer mittleren dreistelligen Summe. Dies reichte ihm offenbar nicht und so durchwühlte er noch die Wertfächer der Spinde der Mitarbeiter. Ob daraus etwas fehlt, ist derzeit noch nicht bekannt. Ebenso ist die Höhe des Sachschadens noch unklar. Die Leiterin des Kindergartens erstattete Anzeige. In allen drei Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Feuerwehrleute mussten Tür aufbrechen - PM vom 12.11.2018

Leipzig (Wahren), Ölhafenstraße

11.11.2018, gegen 10:20 Uhr

Eine Hausbewohnerin rief am Sonntagvormittag die Feuerwehr, da es aus der Nachbarwohnung nach Rauch roch und die Brandmelder ausgelöst hätten. Wenig später kamen die Kameraden der Feuerwehr, mussten allerdings die Wohnungstür öffnen, um nach dem Rechten zu schauen, denn die Mieter waren nicht zu Hause. Es stellte sich heraus, dass der Wohnungsinhaber ein Geschirrtuch auf dem offenbar angeschalteten Herd hatte liegen lassen. Danach verließ er mit seinem Sohn die Wohnung. Schaden in der Wohnung entstand nicht. Nun hat sich der 32-Jährige wegen fahrlässiger Brandstiftung zu verantworten und außerdem die Kosten des Schlüsseldienstes, der die Verschlusssicherheit der Tür wieder herstellen musste, zu tragen. (Hö)

Taxifahrer geprellt - PM vom 12.11.2018

Leipzig (Schönefeld), Stannebeinplatz

11.11.2018, gegen 10:30 Uhr

In der Warschauer Straße in Berlin stieg ein Fahrgast in ein Taxi und bat den Fahrer (53), ihn nach Leipzig zum Stannebeinplatz zu fahren. Beide vereinbarten einen Pauschalpreis von 500 Euro für die Fahrtstrecke von ca. 200 Kilometern. Als der Taxifahrer den Betrag in Vorkasse haben wollte, sagte der junge Mann, dass er kein Geld dabei habe. Er zückte daraufhin sein Mobiltelefon und sprach in arabischer Sprache angeblich mit seiner Mutter. Er gab auch das Handy an den Fahrer weiter, der sich mit der Frau in deutscher Sprache unterhielt und dem auf dem Mobiltelefon die arabischen Schriftzeichen auffielen. Diese wollte das Geld in Leipzig ihrem Sohn übergeben. Damit zeigte sich der 53-Jährige nun einverstanden und fuhr seinen Fahrgast zum genannten Ziel nach Leipzig. Dort angekommen, verlangte er vom jungen Mann, dass er seine Mutter wegen des Geldes anrufen solle. Dieser telefonierte auch, doch scheinbar meldete sich niemand. Nun merkte der Fahrer, dass sein Fahrgast plötzlich hektisch wurde und ihm schwante Böses. Er versuchte, das Fahrzeug zu verriegeln. Doch der Mann konnte seine Tür öffnen. Der Taxifahrer griff nach ihm und hielt ihn an der Jacke fest. Allerdings gelang es dem jungen Mann, sich loszureißen und zu verschwinden. Doch der 53-Jährige hatte beim Festhalten dessen Umhängetasche ?erbeutet?. Er wählte den Notruf und übergab die Tasche den Beamten, die darin einen Ausweis fanden. Nach Angaben des Zeugen war sein Fahrgast 18 bis 19 Jahre alt, hatte schwarze Haare, trug eine rote Kappe sowie zwei Jacken ? die untere in grau und darüber eine schwarze. Anhand des Ausweises in der Tasche ist der Mann, ein Syrer, 17 Jahre alt und wohnt in Leipzig. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Siebenjährige schwer verletzt - PM vom 12.11.2018

Leipzig (Plagwitz), Zschochersche Straße

11.11.2018, gegen 16:30 Uhr

Gemeinsam mit anderen Kindern stieg ein Mädchen (7) aus einer Straßenbahn und rannte gleich darauf über die Straße. Der Fahrer eines entgegenkommenden Rettungsfahrzeuges konnte nicht mehr bremsen, erfasste das Kind. Dieses fiel gegen einen am Straßenrand geparkten Pkw. Die Siebenjährige erlitt eine Kopfplatzwunde und wurde deshalb in der Kinderklinik stationär aufgenommen. (Hö)

Vom Unfallort verschwunden ? - PM vom 12.11.2018

Leipzig (Zentrum), Käthe-Kollwitz-Straße/Marschnerstraße

11.11.2018, gegen 22:00 Uhr

? war gestern Abend der Fahrer eines unbekannten Pkw. Dieser befuhr die Käthe-Kollwitz-Straße stadteinwärts und bei ?Rot? über die Kreuzung. Dabei stieß er mit einem von rechts kommenden Hyundai (Fahrerin: 28) zusammen. Der Autofahrer stieg aus, erkundigte sich noch bei der Frau nach ihrem Befinden und fuhr dann einfach, ohne seine Personalien zu hinterlassen, weiter. Verletzt wurde niemand. An beiden Pkw entstand jedoch Sachschaden; geschätzt etwa 1.000 Euro. Bei dem anderen Fahrzeug soll es sich um einen weißen Pkw, vermutlich ein Renault Kombi, handeln.

Brand eines An- & Verkaufsgeschäftes - PM vom 09.11.2018

Leipzig (Volkmarsdorf), Wurzner Straße

09.11.2018, gegen 01:30 Uhr

Dem Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig wurde mitgeteilt, dass es an einem An- und Verkaufsgeschäft brennen soll. Die Kameraden der Feuerwehren Nordost, Süd und Mitte waren schnell vor Ort. Rettungssanitäter hatten den Brand an einer Schaufensterscheibe entdeckt und schon begonnen, mittels Feuerlöscher zu löschen. Die Kameraden der Feuerwehr zerstörten die Schaufensterscheibe und löschten den aufsteigenden Rauch und Qualm im Innenraum. Aus der Auslage des Schaufensters wurden mehrere Gegenstände entfernt. Das Geschäft befindet sich im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses. 15 Hausbewohner wurden vorsorglich evakuiert bzw. hatten das Haus schon verlassen und standen auf der Straße. Verletzt wurde niemand. Nach Beendigung aller Maßnahmen konnten die Hausbewohner zurück in ihre Wohnungen. Nach den ersten Ermittlungen am Brandort ist davon auszugehen, dass der Brand an der oberen Ecke der Schaufensterscheibe ausgebrochen war und die Scheibe teils zerstört wurde. Dadurch wurden Teile des Mobiliars, die neben der Schaufensterscheibe standen, in Mitleidenschaft gezogen. Nach Angaben des 59-jährigen Geschäftsinhabers befand sich an dieser Stelle eine Lichterkette. Einbruchsspuren konnten nicht festgestellt werden. Die genaue Brandursache steht noch aus, wie auch die Höhe des Sachschadens. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)

Die ?Nerven verloren? vor dem Polizeirevier - PM vom 09.11.2018

Leipzig (Zentrum), Ritterstraße

08.11.2018, 14:10 Uhr

Im Zusammenhang mit einer polizeilichen Maßnahme, der Beschlagnahme eines Hundes, kam es im Polizeirevier zu einer lautstarken und aggressiven Unmutsbekundung einer 35-jährigen Betroffenen. Sie wurde durch Polizeibeamte durch den Hausflur zum Ausgang begleitet. Vor dem Polizeirevier wartete ihr 36-jähriger Freund. Als sie ihn über das Ergebnis der polizeilichen Maßnahme informierte, rastete dieser vollkommen aus. Er nahm ein angeschlossenes Fahrrad und warf dieses in voller Wucht gegen die Eingangstür des Polizeireviers. Am Fahrrad, das einer anderen Person gehörte, entstand erheblicher Sachschaden. Die Eingangstür des Polizeireviers kam ?glimpflicher? davon und wurde nur leicht beschädigt. Der 36-Jährige sieht sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegenüber. (Vo)

Fall 1 - PM vom 09.11.2018

Leipzig (Großzschocher), Bismarckstraße

07.11.2018, 16:00 Uhr bis 08.11.2018, 07:30 Uhr

Der Einbrecher hebelte die Eingangstür zur Physiotherapie auf, durchsuchte alles und verschwand dann unerkannt mit einer dreistelligen Summe Bargeld aus zwei Kassetten, einem Ladegerät sowie diversen Lebensmitteln. Die Höhe des Sachschadens beträgt etwa 200 Euro. Die Inhaberin erstattete Anzeige.

Fall 2 - PM vom 09.11.2018

Leipzig (Zentrum), Löhrstraße

07.11.2018, 19:00 Uhr bis 08.11.2018, 07:00 Uhr

Auf bisher noch nicht bekannte Art und Weise verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zum Firmengebäude und anschließend in mehrere Büros. Er stahl einen Laptop im Wert einer vierstelligen sowie ein IPhone im Wert einer dreistelligen Summe. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Ein Mitarbeiter hatte morgens den Diebstahl entdeckt und die Polizei gerufen.

Fall 3 - PM vom 09.11.2018

Leipzig (Zentrum), Augustusplatz

07.11.2018, 18:30 Uhr bis 08.11.2018, 07:30 Uhr

Unerkannt konnte vom Mittwoch zum Donnerstag der Einbrecher ins Firmengebäude eindringen. Dort gelangte er auf noch nicht genau geklärte Art und Weise in die Räumlichkeiten einer Firma. Er brach ein Wertgelass auf und entwendete daraus eine dreistellige Summe im mittleren Bereich. Der Sachschaden blieb gering. Eine Mitarbeiterin hatte am Morgen den Einbruch entdeckt und darüber die Polizei informiert. In allen drei Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fußgängerin bestohlen - PM vom 09.11.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Reinhardtstraße

08.11.2018, gegen 16:00 Uhr

Eine 77-jährige Frau befand sich gestern Nachmittag, aus Richtung Geutebrückstraße kommend, auf dem Heimweg. In Höhe Grundstück Nr. 34 musste sie kurz auf die Straße ausweichen, weil der Fußweg durch eine Konifere zugestellt war und sie mit ihrem Rollator dort nicht vorbeikam. In diesem Moment kam ein Fahrradfahrer von hinten gefahren, fuhr äußerst dicht an der Fußgängerin vorbei, wobei er sie leicht streifte, griff nach unten zum Rollator, zog die Handtasche der Frau heraus und verschwand damit in Richtung Leonhard-Frank-Straße. Die ältere Dame stürzte nicht und wurde auch nicht verletzt. In ihrer Tasche befanden sich ihr Portmonee mit einer zweistelligen Summe, Personalausweis, EC-Karte sowie anderen persönlichen Dokumenten, ein Inhaliergerät sowie ein Mobiltelefon. Das Opfer lief nach Hause, wo sie durch eine Hausbewohnerin, welche einen Schlüssel von ihr hat, in ihre Wohnung gebracht. Dort verständigte die Geschädigte die Polizei. Nach ihren Angaben ist der Fahrradfahrer 1,65 m bis 1,75 m groß, trug eine dunkle Hose sowie eine dunkle Jacke, eine Strickmütze und führte ein dunkles Fahrrad bei sich. Polizeibeamte ermitteln wegen Diebstahl. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 - 100 zu melden. (Hö)

Fall 1 - PM vom 09.11.2018

Leipzig (Zentrum), Brühl

08.11.2018, gegen 18:15 Uhr

Eine Mitarbeiterin eines Geschäftes rief gestern Abend die Polizei, weil sie einen Ladendieb festgehalten hatte. Wie sich herausstellte, hatte der Georgier (35) eine Sporttasche im Wert von 50 Euro im Visier, nahm diese aus der Auslage und verstaute sie in seinem mitgebrachten Rucksack. Gleich darauf bekam er flinke Füße, was durch das Verkaufspersonal jedoch bemerkt wurde. Der Langfinger sagte im Beisein einer Dolmetscherin gegenüber den Beamten aus, dass er die Tasche nicht stehlen wollte; er hätte aber keine Kasse im Laden gesehen und sei deshalb nach draußen gelaufen. Das Diebesgut wurde sichergestellt.

Fall 2 - PM vom 09.11.2018

Leipzig (Seehausen), An der Passage

08.11.2018, gegen 20:30 Uhr

Eine Kundin eines Einkaufsmarktes legte gestern Abend fünf Flaschen Hochprozentigen in ihren Einkaufskorb. Die Waren deckte sie mit einer Plastiktüte zu. Danach suchte sie die Schuhabteilung auf, ging mit Schuhen und Korb in eine Umkleidekabine. Wenig später kam sie wieder heraus, jedoch mit einem leeren Korb. Dessen Inhalt hatte sie in der Kabine in ihre Handtasche entleert und wollte nun den Einkaufsmarkt verlassen. Doch ihre ?Aktion? blieb nicht unbemerkt: Zwei Detektive hielten die Frau nach Passieren der Kassenzone fest und verständigten die Polizei. Die Ladendiebin (31) musste ihre Tasche öffnen und die Beamten stellten die fünf Flaschen im Wert von 145 Euro sicher. Sowohl der 35-Jährige als auch die 31-Jährige haben sich wegen des Diebstahls zu verantworten. (Hö)

Fall 1 - PM vom 09.11.2018

Leipzig (Lindenthal)

08.11.2018, 08:25 Uhr bis 12:45 Uhr

Nachdem die Bewohner eines Einfamilienhauses in Lindenthal ihr Heim verlassen hatten, nutzte ein Langfinder deren Abwesenheit, um einzubrechen und Wertgegenstände zu stehlen. Der Dieb war durch das aufgehebelte Badfenster ins Hausinnere gelangt und hatte anschließend einige Zimmer durchsucht. Vom Sideboard im Wohn- und Esszimmer nahm der Dieb zwei Ketten, wobei eine aus Edelmetall gefertigt war. Außerdem stahl er die Sporttasche des Hausherrn samt dessen Sportschuhen. Als mittags der erste Sohn heimkehrte und das aufgehebelte Badfenster entdeckte, rief er seinen Vater an. Dieser wiederum informierte die Polizei. Schnell waren die Gesetzeshüter zur Stelle und prüften das Haus, doch der Dieb war bereits mit der Beute verschwunden. Ein weiterer Fall ereignete sich in Böhlitz-Ehrenberg.

2. Fall - PM vom 09.11.2018

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg)

08.11.2018, 06:45 Uhr bis 18:10 Uhr

Da war der Langfinger durch die Terrassentür, die er aufhebelte, ins Haus gelangt. Anschließend durchsuchte er sämtliche Räume vom Keller bis unters Dach, fand aber offenbar keine Wertgegenstände. Auch diese Hausbewohner hatten ihr Heim in den Morgenstunden verlassen und kehrten erst gegen Abend zurück. Als die Hausherrin die aufgedrückte Verandatür erblickte, wusste sie sofort, dass ein unliebsamer Gast zu Besuch gewesen war. Gemeinsam mit ihrem Mann verschafften sie sich einen Überblick. Mehrere Schränke und Schübe waren im Keller geöffnet, im Schlafzimmer die Schränke durchwühlt, sogar die Matratzen aus dem Bett gezogen. Selbst die Zwischenetage durchsuchte er gründlich, verschwand dann aber offensichtlich ohne etwas mitzunehmen. In einem weiteren Fall machten die Diebe indes nicht wenig Beute.

3. Fall - PM vom 09.11.2018

Leipzig (Miltitz)

08.11.2018, 15:45 Uhr - 20:30 Uhr

In Miltitz brach ein Dieb durch das Wohnzimmerfenster in ein Einfamilienhaus ein. Als das Pärchen, welches in dem Häuschen wohnt, abends heimkehrte, entdeckte die Frau sogleich, dass Blumentöpfe vor dem Fenster lagen und dieses einen kleinen Spalt offen stand. So rief es die Polizei und wartete auf ihr Eintreffen. Gemeinsam schauten sie sich das Chaos an, welches der Dieb hinterlassen hatte. Arbeits-, Gäste- und Schlafzimmer waren durchwühlt, aus einem Büroschrank ein fest verankerter Tresor samt einem Autoersatzschlüssel, einer EC-Karte, Bankunterlagen, Stammbuch, Bargeld in niedriger, vierstelliger Höhe und einer externen Festplatte entwendet. Zudem entdeckte der Einbrecher im Nachtschränkchen den Schmuck der Hausherrin, den er ebenfalls mitnahm. Zur Höhe des Stehlschadens konnten die Eigentümer noch keine abschließende Aussage treffen. In den drei Fällen hat die Polizei die Ermittlungen wegen Einbruchsdiebstahl in Wohnraum aufgenommen. (MB)

Fahrradfahrer schwer verletzt - PM vom 09.11.2018

Leipzig (Seehausen), BMW-Allee/Seehausener Allee

08.11.2018, 13:25 Uhr

Der Fahrer (34) eines Audi A 6 fuhr auf der BMW-Allee im linken Fahrstreifen in Richtung BMW-Werk. An der Einmündung Seehausener Allee überquerte ein Radfahrer (36), von links kommend, die Fahrbahn bei ?Rot?. Der Autofahrer konnte einen Zusammenstoß mit ihm nicht verhindern. Beim Unfall wurde der 36-Jährige schwer verletzt und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe ca. 5.300 Euro. (Hö)

Transporter beschädigte Brückenbeschilderung - PM vom 09.11.2018

Leipzig (Gohlis), Wiederitzscher Straße

08.11.2018, 09:10 Uhr

Mit einem angemieteten Mercedes Sprinter fuhr ein 56-Jähriger auf der Wiederitzscher Straße stadteinwärts. An der Unterführung (Höhe 2,6 m) einer Brücke touchierte der Transporter die obere Beschilderung. Diese wurde beschädigt. Auch am angemieteten Fahrzeug entstand Sachschaden ? insgesamt ca. 2.000 Euro. Der Fahrer erhielt eine Verwarnung. Die Polizei informierte das Straßenbauamt über den Sachschaden an der Brückenbeschilderung. (Hö)

1. Fall - PM vom 08.11.2018

Leipzig (Südvorstadt), Richard-Lehmann-Straße/Kochstraße

06.11.2018, 22:30 Uhr ? 07.11.2018, 07:40 Uhr

Der 45-jährige Geschädigte stellte seinen weißen Skoda Octavia

2. Fall - PM vom 08.11.2018

Leipzig (Südvorstadt), Kochstraße

06.11.2018, 17:00 Uhr ? 07.11.2018, 06:50 Uhr

Das zweite Fahrzeug wurde in derselben Nacht nur wenige Meter weiter gestohlen. Der 38-jährige Geschädigte stellte seinen schwarzen Skoda Octavia

Einbruch in eine Kanzlei - PM vom 08.11.2018

Leipzig (Zentrum-West), Ferdinand-Lassalle-Straße

06.11.2018, 18:15 Uhr ? 07.11.2018, 07:20 Uhr

Auf bisher unbekannte Art und Weise drang ein unbekannter Täter in eine Kanzlei ein. In mehreren Büroräumen wurden sämtliche Schränke und Behältnisse durchsucht. Entwendet wurden vier Laptops, ein Handy, ein mittlerer dreistelliger Bargeldbetrag und Computerzubehör. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 4.000 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Einbruch in ein Tabakgeschäft - PM vom 08.11.2018

Leipzig (Heiterblick), Hermelinstraße

08.11.2018, 02:00 Uhr

Durch einen Hinweisgeber wurde der Polizei bekannt, dass drei unbekannte Männer gewaltsam in ein Tabakgeschäft einbrachen. Das Geschäft befindet sich in einem Mehrfamilienhaus. Mittels eines Gullydeckels schlugen sie eine Scheibe ein, betraten die Räumlichkeiten und entwendeten aus dem Geschäft eine bisher unbekannte Anzahl an Tabakwaren. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. Anschließend flüchteten die unbekannten Täter mit ihren Fahrrädern in Richtung Hermelinstraße und Gymnasium. Zwei Personen konnte der Hinweisgeber wie folgt beschreiben:

Hallo! Ihr Fahrzeug war weg - PM vom 08.11.2018

Leipzig (Knautkleeberg-Knauthain), Seumestraße

08.11.2018, 03:30 Uhr

Polizeibeamte klingelten in der Nacht bei einem Ehepaar und teilten diesem mit, dass ihr Fahrzeug entwendet wurde. Vollkommen perplex stellte das Ehepaar fest, dass ein unbekannter Täter ihren braunen BMW 116d, der unter dem Carport abgestellt war, entwendet hatte. Die Beamten der Bundespolizei stellten dieses Fahrzeug in der Nacht bei einer Verkehrskontrolle in Grenznähe fest und hielten den Fahrer an. Der verstrickte sich in Widersprüche, so dass die Überprüfung des Halters des Kennzeichens durchgeführt wurde und die Kollegen in Leipzig Amtshilfe leisteten. Nachdem feststand, dass dieses Fahrzeug entwendet wurde, wurde der Fahrer vorläufig festgenommen und das Fahrzeug sichergestellt. (Vo)

Terrassentür aufgehebelt - PM vom 08.11.2018

Leipzig (Großzschocher)

07.11.2018, 11:30 Uhr bis 12:20 Uhr

Mittels Aufhebeln der Terrassentür konnte sich ein ungebetener Besuch Zutritt zum Einfamilienhaus verschaffen. Er durchwühlte alle Zimmer sowie das Mobiliar. Mit diversem Schmuck und Münzen suchte er das Weite. Die Höhe des Gesamtschadens ist derzeit noch unklar. Die Geschädigten riefen die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Schmerzhafter Tritt - PM vom 08.11.2018

Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz

07.11.2018, 18:40 Uhr

Eine 41-jährige Frau stieg gestern Abend in eine Straßenbahn der Linie 4 in Richtung Gohlis. Sie nahm im vorderen Bereich der Bahn Platz auf einem der Vierersitze entgegen der Fahrtrichtung. Sie stellte ihre Tasche neben sich auf den Platz und packte etwas hinein, dabei drehte sie sich etwas. In diesem Moment erhielt die Frau von einem Fahrgast, der ihr schräg gegenüber saß, ohne Grund einen Tritt gegen den linken Oberschenkel. Sie erlitt Schmerzen. Aufgrund dessen schaute die 41-Jährige ihren Peiniger an, der ihr dann noch ins Gesicht spuckte. Eine andere Frau kam ihr zu Hilfe, bot ihr an, die Polizei zu rufen. Als der Unbekannte dies mitbekam, ließ er aggressive Schimpftiraden los und stieg schließlich an der Haltestelle Goerdelerring aus. Die Geschädigte erstattete Anzeige. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • Ende 30 bis Anfang 40, etwa 1,70 m groß, kräftig
  • schwarze wellige Haare
  • Südländer
  • trug blau-kariertes Hemd oder Jacke und eine helle Hose.
Polizeibeamte ermitteln nun wegen Körperverletzung. (Hö)

Kameraden löschten Mülltonnenbrand - PM vom 08.11.2018

Leipzig (Paunsdorf), Döllingstraße

07.11.2018, gegen 22:45 Uhr

Gestern Abend setzte ein Unbekannter zwei 80-Liter-Plastikmülltonnen in Brand. Dies wurde von einem Hausbewohner bemerkt, der sogleich die Feuerwehr und die Polizei informierte. Die Kameraden löschten die Flammen, konnten jedoch nicht verhindern, dass eine Tonne vollständig abbrannte. Die andere wurde stark beschädigt. Ebenso wurden ein Holzzaun eines Grundstückes sowie eine kleine Fläche der Dämmung eines Mehrfamilienhauses in Mitleidenschaft gezogen. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. (Hö)

Durchsetzung des Hausverbotes eskaliert - PM vom 08.11.2018

Leipzig (Mockau), Mockauer Straße

07.11.2018, gegen 21:40 Uhr

Am gestrigen Abend stellten die Mitarbeiter eines Supermarktes in Leipzig-Mockau zwei Personen im Laden fest, denen in der Vergangenheit ein Hausverbot ausgesprochen worden war. Eine Kollegin wandte sich nach der Feststellung an den hausinternen Sicherheitsdienst (27) und bat ihn, die beiden Personen, einen Mann und eine Frau, aus dem Laden zu begleiten. Besonders der Mann (29) war uneinsichtig und behauptete, es gäbe kein Ladenverbot gegen ihn. Alles Diskutieren half nichts, der 29-Jährige und seine Begleiterin (28) mussten den Laden verlassen, diskutierten dennoch vor der Tür mit dem 27-Jährigen und einem weiteren Kunden (25) des Ladens, der den Sicherheitsdienst unterstützen wollte. Letztendlich brach der 27-Jährige die Diskussionen jedoch ab und begab sich mit dem 25-Jährigen zurück in den Laden. Kurz darauf erschienen die Verwiesenen erneut im Inneren des Supermarktes und stürzten sich auf den 25-Jährigen. Der wurde von Hinten gestoßen und von nun mittlerweile vier Angreifern geschlagen. Hinzugekommen waren noch ein Jugendlicher (16) und eine Frau (25), die letztendlich nur durch das gemeinsame Eingreifen des Sicherheitsdienstes und weiterer Kunden von ihrem Opfer zurückgehalten werden konnten. Letztlich stellte die Polizei bei drei Tatverdächtigen eine erhebliche Alkoholisierung fest, weshalb bei diesen eine Blutentnahme durch die Staatsanwaltschaft angeordnet wurde. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. (KG)

Ein Paar heiße Treter - PM vom 08.11.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Schützenstraße/Wintergartenstraße

07.11.2018, gegen18:00 Uhr

Gestern Abend wurde auf einer Bank in der Schützenstraße/Ecke Wintergartenstraße etwas eher Ungewöhnliches angezündet. Dort brannten nämlich ein Paar Schuhe. Wer die heißen Treter entflammte und warum er das tat, ist vollkommen unklar. Passanten bemerkten das Ungemach jedoch frühzeitig und löschten den Brand, bevor er auf die Bank übergreifen konnte. (KG)

Wenn nicht ich ihn haben kann ? - PM vom 08.11.2018

Leipzig (Zentrum), Hainstraße

07.11.2018, 17:25 Uhr

? dann soll ihn keiner haben! Und so endete das Leben eines Bildes von Udo Lindenberg mit Klirren und einem Riss. Zuvor hatte ein schlanker, gepflegter Mann ein Bildergeschäft in der Hainstraße betreten und wollte es kurz darauf schon wieder verlassen ? mit einem Bild unter dem Arm. Dies bemerkte natürlich der Mitarbeiter (63) des Geschäftes und wollte den Dieb in spe an seinem Vorhaben hindern. Der jedoch riss sich los und ? anstatt einfach zu verschwinden ? nahm er das Bild und zerschlug es auf einem Werbeaufsteller gegenüber des Ladens. Das Gemälde, welches ein Portrait von Udo Lindenberg zeigte, wurde dabei irreparabel zerstört. Der mutwillige Täter, der vor lauter Wut über das Ertapptwerden entschieden haben musste, dass das Bild auch keinen anderen Besitzer haben soll, wenn er es nicht stehlen könne, wurde durch den 63-Jährigen wie folgt beschrieben:

  • ca. 30 ? 35 Jahre alt
  • 1,75 m groß
  • europäische Erscheinung
  • dunkelbraune Haare bis über die Ohren
  • sportlich-schlanke Statur
  • gepflegtes Erscheinungsbild
  • trug eine längere, dunkle Jacke.
Zusätzlich hingen dem Beinahe-Dieb eine Gitarre vor der Brust und eine Musikbox auf dem Rücken. Nachdem die Polizei wegen des Sachverhaltes gerufen worden war, stellte sich heraus, dass der unbekannte Täter vor seinem ?Besuch? im Bildergeschäft noch in einem benachbarten Ladengeschäft war, dort einen Kunden bespuckte und den Laden nicht verlassen wollte. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Diebstahls, Sachbeschädigung, Beleidigung und Hausfriedensbruchs gegen den Unbekannten. (KG)

Diebesduo auf frischer Tat ertappt - PM vom 08.11.2018

Leipzig (Stötteritz), Holzhäuser Straße

07.11.2018, gegen 11:50 Uhr

Gemeinsam füllten zwei Frauen (34, 18) in einem Discounter ihren Beutel mit Lebensmitteln und Kleidern im Wert von ca. 80 Euro. Während eine der Frauen anschließend einige wenige Waren auf das Kassenband legte, um diese zu bezahlen, versuchte die andere, den Laden mit den bis zum Rand gefüllten Beutel zu verlassen. Keine der darin verstauten Ware war bezahlt. Nach Verlassen des Kassenbereiches sprach die Ladendetektivin die 34-Jährige an und verlangte, den Inhalt des Beutels zu sehen. Die zweite Frau, die noch in der Warteschlange der Kasse stand, eilte ihrer Komplizin zur Hilfe. Dennoch gelang es der Ladendetektivin, die beiden zurück in die Verkaufszone zu drängen und zum Personalbüro zu führen, gleichwohl ihr eine der Diebinnen ins Gesicht schlug und die Frauen samt Beute zu flüchten versuchten. Doch Mitarbeiter des Marktes kamen der Detektivin zu Hilfe und hielten die renitenten Diebinnen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Wie sich herausstellte, war die 34-Jährige bereits wegen anderer Diebstahlsdelikte polizeibekannt, so dass sie vorläufig festgenommen und am heutigen Tag dem Haftrichter vorgeführt wurde. Das Ergebnis der Haftrichtervorführung steht derzeit noch aus. Die Ermittlungen gegen sie wurden wegen räuberischen Diebstahls aufgenommen. Gegen die 18-Jährige wird indes wegen versuchten einfachen Diebstahl ermittelt. (MB)

Skrupellose Räuber - PM vom 08.11.2018

Leipzig (Kleinzschocher), Schönauer Straße

07.11.2018, gegen 18:25 Uhr

Gestern Abend geriet eine 64-Jährige in den Fokus eines rücksichtslosen Diebes. Die Frau hatte im Wartehäuschen der Bushaltestelle gesessen und telefoniert. Sie sah auch den Mann, der sie später um ihre Tasche erleichtern wird, zum Wartehäuschen kommen, ahnte aber noch nichts von der Gefahr. So warteten beide für einen Moment an der Haltestelle, doch plötzlich trat der Mann an sie heran und griff nach den Henkeln ihrer Handtasche. Diese hatte die Frau um ihre Unterarme gelegt, weshalb sie aufgrund des heftigen Angriffs von der Bank stürzte und sich verletzte. In dem Moment riss der Unbekannte erneut heftig an der Handtasche und konnte sie deshalb letztlich erbeuten. Dann flüchtete er mit der Tasche samt ihres Inhaltes. Die Frau rannte ihm zwar noch etliche Meter nach, konnte ihn aber nicht einholen und verlor ihn schließlich aus den Augen. Dann rief sie die Polizei. Diese ermittelt nun wegen des räuberischen Diebstahls. Der Dieb erbeutete neben der bordeauxroten Tasche ein Portmonee, in welchem ein niedriger dreistelliger Geldbetrag, eine EC-Karte, eine Krankenkassenkarte und ein Bundespersonalausweis sowie einige Dinge des Bedarfs für die Frau, wie Lippenstift etc. verwahrt waren. Zur Beschreibung des Täters konnte die Frau folgende Angaben machen:

  • Hauttyp dunkel
  • scheinbares Alter 30 ? 35 Jahre
  • ca. 190 cm groß
  • schlanke Gestalt
  • trug eine Kapuze auf dem Kopf - die Kapuze war grau, wahrscheinlich Kapuzenpullover
  • darüber trug er eine dunkelbraune Jacke
  • kein Bart
  • trug keine Taschen oder Rucksack, etc.
Polizei sucht nach Zeugen der Tat. Wer konnte das Geschehen beobachten? Wer kann den Täter beschreiben?

Warnbaken ignoriert - PM vom 08.11.2018

Leipzig (Zentrum), Straße des 18. Oktober

07.11.2018, gegen 12:15 Uhr

Die Fahrerin (74) eines Fords befuhr die Straße des 18. Oktober stadteinwärts und nutzte den rechten Fahrstreifen. Offenbar übersah die Frau mehrere auf der Fahrspur stehende Warnbaken. Sie fuhr nun über eine dieser Baken, beschädigte dabei den vorderen rechten Reifen. Anstatt nun die Polizei in Kenntnis zu setzen, setzte sie ihre Fahrt fort. Gegen 14:15 Uhr erschien sie auf der Polizei-Außenstelle Wiedebachpassage, um dort Anzeige gegen die Aufsteller-Firma zu erstatten, da ihr eine Werkstatt einen Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro attestiert hatte. Die Frage, ob sie gleich nach dem Unfall die Polizei gerufen hätte, verneinte sie. Nunmehr wurde die ältere Dame als Beschuldige im Strafverfahren belehrt, da sie pflichtwidrig den Unfallort verlassen hatte. Damit hatte sie nicht gerechnet, weil sie die Schuld allein der Baustellen-Firma zusprach. Gegen die 74-Jährige wird nun wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort in Tateinheit mit ungenügendem Sicherheitsabstand ermittelt. (Hö)

Tragischer Arbeitsunfall - PM vom 08.11.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Sachsenseite

07.11.2018, gegen 13:40 Uhr

Ein tragischer Arbeitsunfall ereignete sich gestern Mittag auf einer Baustelle gegenüber des Hauptbahnhofes, als ein Bauarbeiter (44) ca. zehn Meter tief in einen Versorgungsschacht stürzte. Dieser war auf dem Dach mit einer Holzplatte abgedeckt. Auf besagter Holzplatte lag eine Schalttafel, die durch einen Kran angehoben werden sollte. Zuvor musste die Tafel aber am Kranhaken befestigt werden, weshalb zwei Bauarbeiter auf dem Dach hantierten. Im Verlauf dieses Prozesses verrückte die Holzplatte, die nicht ausreichend gesichert war. So kam es, dass der Versorgungschacht freigelegt wurde und einer der Bauarbeiter hineinstürzte. Sein Fall endete erst in der dritten Etage, wo er verletzt gefunden wurde. Die sofort herbeigerufenen Rettungskräfte nahmen die Erstversorgung vor Ort vor, später wurde er mit einem Rettungswagen in eine Leipziger Klinik transportiert. Dort wird er derzeit stationär behandelt. Die Ermittlungen sind aufgenommen. (MB)

Marodierend durch die Straßen gezogen - PM vom 07.11.2018

Leipzig (Möckern), Kirschbergstraße, Dantestraße, Blücherstraße

06.11.2018, gegen 22:00 Uhr

Dienstagabend zogen zwei Brüder (23, 27) marodierend durch Leipzig-Möckern, wobei es den Anschein hatte, als würden sie mehrere Abstecher quer durch das Strafgesetzbuch unternehmen. Der genaue Zeitablauf ist derzeit noch nicht hundertprozentig geklärt, jedoch deuten diverse Hinweise darauf hin, dass sie an drei Tatabläufen beteiligt waren: Zum einen schlugen sie an mindestens fünf Fahrzeugen auf der Blücherstraße ? zwischen Nernststraße und Dantestraße ? die Beifahrerscheiben ein. Nach Aussage zweier Eigentümer wurde nichts gestohlen ? nur ein großer Stein in einem Fußraum gefunden. Da mit den anderen Besitzern der Fahrzeuge noch nicht gesprochen werden konnte, steht in diesem Sachverhalt auf jeden Fall eine Sachbeschädigung im Raume, wenn nicht sogar ein besonders schwerer Fall des Diebstahls. Im gleichen Zeitrahmen begegneten die Männer auf der Kirschbergstraße einer Frau (60), der sie unvermittelt und ohne Worte den Stoffbeutel (samt Portemonnaie, Handy, Bargeld, diverser Ausweise und Dokumente) aus der Hand rissen. Die 60-Jährige stürzte daraufhin und blieb am Boden liegen. Nur weil sie laut durch lautes Rufen auf sich Aufmerksam machte, wurde sie von Anwohnern bemerkt, die ihr zu Hilfe eilten und die Polizei und einen Krankenwagen alarmierten. Später im Krankenhaus wurde festgestellt, dass sich die 60-Jährige durch den Sturz den Arm gebrochen hatte und im Gesicht verletzt wurde. In diesem Fall steht also eine Raubstraftat zur Debatte. Vermutlich nach diesem Raub begegneten die Brüder einem Mann (34) auf der Gassirunde in einem kleinen Park an der Dantestraße. Einer der Täter forderte lautstark das Handy des 34-Jährigen. Da der nicht daran dachte, sein Telefon herauszugeben, wurde er im nächsten Moment vom zweiten Täter auch schon geschlagen. Er erhielt einen Faustschlag ins Gesicht und wehrte die folgenden Schläge grob ab, weshalb die Täter dann von ihm abließen. Benommen lief der 34-Jährige mit seinem Dackel nach Hause, wo dann seine Lebensgefährtin die Polizei über den Vorfall informierte. Erbeuten konnten die Täter bei dem 34-Jährigen nichts, der aber wurde dennoch zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht, da es ihm nach dem körperlichen Angriff sichtlich schlecht ging. Er konnte allerdings noch in der Nacht entlassen werden. Auch in diesem Fall wird gegen die Brüder wegen Raub ermittelt. Nun lagen der Polizei zu allen drei Fällen ähnliche Beschreibungen zu den Tätern vor, weshalb schnell klar war, dass die Geschehen im Zusammenhang stehen müssen. Und so kam es auch, dass die Verdächtigen den Beamten im Bereich der Georg-Schumann-Straße/Seelenbinder-straße während der Absuche ins Netz gingen. Beide wurden aufs Revier gebracht und vorläufig festgenommen. Sie bestreiten die Taten vehement und behaupten, den ganzen Abend in einem Café verbracht zu haben? (KG)

Streit zwischen zwei Gruppierungen - PM vom 07.11.2018

Leipzig (Grünau), Lützner Straße

06.11.2018, zwischen 21:35 Uhr und 22:00 Uhr

Am Dienstagabend saß eine Gruppe von fünf Freunden des Feuerwassers vor einem Supermarkt in Leipzig-Grünau und widmete sich den Themen um Gott und die Welt, bis sich ihnen eine zweite Gruppierung von etwa acht Männern näherte. Die näheren Umstände, die nun folgten und für die anstehende Auseinandersetzung, die in Flaschenwürfen endete, verantwortlich waren, sind bisher noch nebulös. Etwa eine halbe Stunde lang rangen die Gruppierungen nach Worten und stritten sich lautstark, bis sich die erste Gruppe auf eine benachbarte Grünfläche zurückzog. Schlussendlich gerieten zwei Männer, darunter der spätere Geschädigte (40), derart in beleidigende Disharmonie, dass einer der Herren den anderen mit einer Flasche bewarf. Der 40-Jährige ging zu Boden und erlitt sowohl eine Platzwunde an der Stirn als auch eine Schnittwunde am Auge. Ein späterer Atemalkoholtest ergab bei ihm 2,26 Promille. Die ?gegnerische Gruppierung? soll, laut Aussagen der Freunde des Verletzten, sich im Alter von 18 bis 24 Jahren befunden haben. Alle Männer sollen dunkel, mit Jogginghosen bekleidet gewesen sein. Zwei trugen ein Basecap, einer eine Kapuze. Darüber hinaus sollen alle der südländischen Erscheinung zuzuordnen gewesen sein. Aufgrund seiner Verletzungen wurde der 40-Jährige in eine Augenklinik zur weiteren Behandlung gebracht. (KG)

Bargeld und Medikamente gestohlen - PM vom 07.11.2018

Leipzig (Großzschocher), Dieskaustraße

05.11.2018, 19:20 Uhr bis 06.11.2018, 06:20 Uhr

Mittels Ziehen der Kantenriegel einer Tür konnte ein Unbekannter in die Räumlichkeiten einer Praxis eindringen. Er durchsuchte alles, brach eine Kasse auf und entwendete daraus das Bargeld. Zudem stahl der Einbrecher verschiedene Medikamente und nahm auch noch Rezepte mit. Eine Angestellte hatte morgens den Einbruch festgestellt und sofort die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Diebstahl aus Hotel - PM vom 07.11.2018

Leipzig (Zentrum)

05.11.2018, 21:00 Uhr bis 06.11.2018, 08:30 Uhr

Vom Montag zum Dienstag gelangten unbekannte Täter auf bisher noch nicht bekannte Art und Weise in mehrere Hotelzimmer. Daraus stahlen sie zwei Fernseher sowie drei Radios. Zudem nahmen sie auch noch eine Bettdecke und Bettwäsche mit. Die Geschäftsführerin stellte das Fehlen der Gegenstände morgens fest und informierte sogleich die Polizei. Sie schätzte den Stehl- und Sachschaden auf eine vierstellige Summe im mittleren Bereich. Die Ermittlungen nach den Dieben laufen. (Hö)

Kellerbox brannte aus - PM vom 07.11.2018

Leipzig (Möckern), Christian-Ferkel-Straße

07.11.2018, 01:40 Uhr

Die Rettungsleitstelle informierte die Polizei heute Nacht über einen Kellerbrand. Sowohl die Kameraden mehrerer Wehren als auch Polizeibeamte waren schnell am Ort des Geschehens. Einige Hausbewohner hatten bereits ihre Wohnungen verlassen, da sich der Rauch nicht nur im Bereich des Kellers, sondern auch im gesamten Treppenhaus ausgebreitet hatte. Sofort wurden die letzten Mieter durch die Polizei zum Verlassen ihrer Wohnungen aufgefordert. Danach kontrollierten Feuerwehrleute das gesamte Wohnhaus. Es konnte lokalisiert werden, dass der Brand in einer Kellerbox ausgebrochen war. Diese brannte vollständig aus. Die Kameraden konnten das Feuer zügig löschen, nachdem sie Türen gewaltsam öffnen und Fensterscheiben zerstören mussten. Darüber wurde später die Hausverwaltung in Kenntnis gesetzt. Um 02:35 Uhr konnten Polizeibeamte das Haus betreten und auch die Mieter in ihre Wohnungen zurückkehren. Der Keller allerdings wurde versiegelt zwecks Untersuchung durch die Spezialisten. Kripobeamte gehen von Brandstiftung aus und ermitteln deswegen. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. (Hö)

Motorrad verschwunden - PM vom 07.11.2018

Leipzig (Eutritzsch), Schiebestraße

05.11.2018, gegen 16:30 Uhr ? 06.11.2018, gegen 08:30 Uhr

Das Motorrad, eine schwarz-gelbe BMW F 800 mit dem amtlichen Kennzeichen L GF 71, welches der Besitzer (32) Montagnachmittag am Fahrbahnrand der Schiebestraße geparkt hatte, war am nächsten Morgen verschwunden. Da sie sich selbst in angrenzenden Straßen nicht wieder anfand, erstattete der 32-Jährige Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. Zu Sonderausstattungsmerkmalen der Maschine listete er folgende Punkte auf:

  • schwarzer Hartschalen-Top-Case-Koffer
  • schwarze Sturzbügel links und rechts neben dem Motorblock
  • schwarzfarbige Steinschutzgitter vor Scheinwerfer
  • neue Bereifung
Die Polizei hat das Motorrad zur Fahndung ausgeschrieben und die Ermittlungen aufgenommen. (MB)

Durstiges Diebesduo sorgte für Nachschub - PM vom 07.11.2018

Leipzig (Gohlis-Nord), Landsberger Straße

06.11.2018, 11:29 Uhr

Ein durstiges Duo packte in einem Einkaufsmarkt mehrere Flaschen Hochprozentigen ein und verließ den Markt, ohne zu bezahlen. Zwei Mitarbeiter hatten den Diebstahl aber bemerkt und folgten den Langfingern, um sie zu stellen. An der Haltestelle ertappten sie die beiden, die dort saßen und auf die Straßenbahn warteten. Als das Diebesduo die Marktmitarbeiter erkannten, sprangen sie auf. Einer rannte weg, der andere drohte indes mit Schlägen. So gelang es ihm, die Verfolger in Schach zu halten und anschließend in eine der abfahrenden Straßenbahnen einzusteigen. Die Mitarbeiter riefen die Polizei und erstatteten Anzeige. Die Täter beschrieben sie folgendermaßen: 1. Täter - kräftige Gestalt - Bart um Mund und Kinn - schwarze Brille - schwarz/weiße Tarnjacke - dunkle Hose - circa30 Jahre alt - schwarzes Basecap - weißer Stoffbeutel 2. Täter - kräftige Gestalt - rötliche Augen - circa 30 Jahre alt - blaue Jacke - dunkelblaue Jacke mit Kapuze - rotes Basecap. (MB)

Verhängnis für Radfahrerin: offene Autotür - PM vom 07.11.2018

Leipzig (Zentrum), Goethestraße

06.11.2018, gegen 15:15 Uhr

Der Fahrer (36) eines BMW parkte gestern Nachmittag sein Fahrzeug am rechten Fahrbahnrand. Allerdings beachtete er beim Öffnen seiner Tür nicht den Nachfolgeverkehr: So fuhr eine Fahrradfahrerin (17) gegen die offen stehende Fahrertür und stürzte. Dabei zog sich die Jugendliche leichte Verletzungen zu und wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Zudem wurde ihre Mutter über den Unfall in Kenntnis gesetzt. An Auto und Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.200 Euro. Der BMW-Fahrer hat sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Scheibe eingeschlagen - PM vom 06.11.2018

Leipzig (Großzschocher)

05.11.2018, zwischen 10:00 Uhr und 14:00 Uhr

Der Einbrecher nutzte die Abwesenheit der Bewohner aus, um ungehindert ins Einfamilienhaus einzubrechen. Dazu zerstörte er die Scheibe der Terrassentür, durchsuchte anschließend alles. Nach erstem Überblick verschwand er mit einem Ring im Wert einer dreistelligen Summe im mittleren Bereich. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf ungefähr 1.000 Euro. Die Eigentümer hatten beim Nachhausekommen die offen stehende Tür vorgefunden und sogleich die Polizei gerufen. Nun ermitteln Kripobeamte wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Feuerlöscher entleert - PM vom 06.11.2018

Leipzig (Grünau), Stuttgarter Allee

05.11.2018, 16:05 Uhr

Gestern Nachmittag herrschte für kurze Zeit Aufregung in einem Mehrfamilienhaus: Ein Hausbewohner rief aufgrund einer Rauchentwicklung die Feuerwehr. Die Kameraden der Feuerwehr West trafen kurz darauf am Ereignisort ein und stellten bei ihrer Überprüfung fest, dass es nicht brannte ? auch die Brandmeldeanlage löste nicht aus. Der Rauch war darauf zurückzuführen, dass ein Unbekannter im Nottreppenhaus in der 13. Etage einen dort öffentlich ausgehängten Feuerlöscher entleert hatte und dann flinke Füße bekam, denn auch die gerufenen Polizeibeamten konnten während ihrer Suche im Umfeld des Hauses keinen Tatverdächtigen feststellen. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Die Polizei ermittelt wegen des Missbrauchs von Notrufen und Beeinträchtigung von Nothilfemitteln. (Hö)

Handy gestohlen - PM vom 06.11.2018

Leipzig (Grünau), Ratzelstraße/Krakauer Straße

05.11.2018, 21:15 Uhr

Gestern Abend stieg ein 19-Jähriger an der Straßenbahnhaltestelle ?Krakauer Straße? aus einer Bahn der Linie 1 und wollte seinen Heimweg antreten. Mit ihm stiegen drei Männer aus; nach den späteren Angaben des Geschädigten habe es sich um Ausländer gehandelt. Zwei befanden sich vor ihm, einer lief hinter ihm her. Dieser sprach den jungen Mann an, fragte, wie er nach Lausen komme. Daraufhin erhielt er die gewünschte Auskunft. Gleich darauf kam die Frage, ob er ?Cristiano Ronaldo? kenne und schon stellte der Unbekannte sein linkes Bein zwischen die Beine des 19-Jährigen. Blitzschnell griff er nach ihm und rannte im nächsten Moment hinter den anderen Männern her. Der Geschädigte griff an seine Hosentasche und musste feststellen, dass sein Mobiltelefon im Wert von ca. 250 Euro weg war. Er verfolgte das Trio, konnte es jedoch nicht einholen. Offenbar hatten die Drei in der Straßenbahn beobachtet, als er sein Handy genutzt und es danach in seine rechte Hosentasche gesteckt hatte. Das Opfer ging zur Polizei, erstattete Anzeige. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • etwa 20 Jahre alt, ca. 1,85 m groß, schlank,
  • dunkelbraune, gegelte Haare, an den Seiten kahlrasiert,
  • südländisches Äußeres
  • sprach gebrochenes Deutsch
  • trug beigefarbene Winterjacke.
Polizeibeamte ermitteln wegen Diebstahl. (Hö)

Alt gegen neu - PM vom 06.11.2018

Leipzig (Zentrum), Neumarkt

05.11.2018, gegen 12:15 Uhr

Ein Kunde betrat gestern Mittag ein Kaufhaus, begab sich zielgerichtet zur Schuhabteilung. Er entnahm einem Warenträger einen Karton mit Sportschuhen im Wert von 80 Euro, probierte diese an, legte dann seine ?alten Treter? in die Verpackung und diese zurück in das Regal. Mit den neuen Schuhen an den Füßen wollte er dann das Kaufhaus wieder verlassen. Doch ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma hinderte ihn daran, verständigte die Polizei. Bei der Überprüfung seiner Person stellte sich heraus, dass der Leipziger (19) während seiner Tat ein Teppichmesser griffbereit in einer Jackentasche trug. Zudem bestehen gegen ihn mehrere Hausverbote bis August 2020. Nun hat sich der junge Mann wegen Diebstahl mit Waffen in Tateinheit mit Hausfriedensbruch zu verantworten. (Hö)

Lassen Sie Ihre Sachen nicht unbeaufsichtigt - PM vom 06.11.2018

Leipzig (Lindenthal), Zur Lindenhöhe

05.11.2018, gegen 11:30 Uhr

Nur mal kurz einkaufen ? wollte eine 64-jährige Frau in Leipzig-Lindenthal und legte dafür ihre Sporttasche samt Inhalt (auch Schlüssel für die Wohnung und den Autoschlüssel) neben die Kasse eines Supermarktes. Danach verschwand sie in eben jenem Markt, um einige Besorgungen zu machen. Nur wenige Minuten später stand sie erneut an der Kasse und musste mit Schrecken feststellen, dass die Tasche fort war. Die Polizei ermittelt nun wegen des Diebstahls und weist darauf hin, dass man seine Sachen gerade beim Einkaufen nicht unbeaufsichtigt lassen sollte. Eine Kassiererin ist auch kein Garant dafür, dass ein Langfinger nicht dennoch zugreift. Aus diesem Grund: Tragen Sie Ihre Taschen und Beutel bei sich; lassen Sie nichts liegen und legen Sie auch keine Taschen oder Portemonnaies offen in den Einkaufswagen! (KG)

- PM vom 06.11.2018

Leipzig (Altlindenau), William-Zipperer-Straße

06.11.2018; gegen 00:10 Uhr

? erwischte heute Nacht eine Polizeistreife den Radfahrer (26), der die William-Zipperer-Straße Richtung Erlenweg radelte. Dort hielten die Gesetzeshüter den 26-Jährigen, der von einer Wolke Alkoholdufts umhüllt war, an. Sie entschlossen sich, einen Atemalkoholtest durchzuführen, der letztlich einen Wert von 2,08 Promille ergab. So wird gegen den 26-Jährigen nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt. Zudem ergab die Überprüfung des von ihm gefahrenen Fahrrades, dass dieses seit Ende September als gestohlen gemeldet und zur Fahndung ausgeschrieben war. Folglich stellten die Gesetzeshüter das weiße 26-Zoll-Fahrrad mit Rahmen von Scott sicher und eröffneten gegen den 26-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall. (MB)

- PM vom 06.11.2018

Stadtgebiet Leipzig

05.11.2018; 08:00 Uhr ? 18:15 Uhr

Innerhalb weniger Stunden brachen Diebe in insgesamt neun Autos, die in verschiedenen Stadtteilen Leipzigs parkten, ein. Sie hatten es auf die im Fahrzeuginneren aufbewahrten Wertgegenstände abgesehen und erbeuteten aus insgesamt sechs Mercedes Sprintern, einem Fiat Panda und einem Skoda Oktavia eine Vielzahl an Dingen, so u. a. Handtaschen und Rucksäcke samt Ausweise, Kreditkarten, Schlüssel, ein Tablet, Telefone, einen Laptop und mehrere Portmonee. Selbst Werkzeuge und eine komplette Fotoausrüstung erlangten die Diebe auf diese Weise. Lediglich beim Einbruch in den siebenten Mercedes Sprinter gingen die Diebe leer aus. In allen Fällen hat die Polizei die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufgenommen. Insbesondere die Prüfungen, wie die Diebe in die Autos gelangen konnten, stehen dabei im Fokus. Immerhin waren die meisten Transporter von den Dieben ohne offensichtlich erkennbare Einbruchsspuren geöffnet worden. Nur vom Fiat und vom siebenten Mercedes Sprinter waren die Seitenscheiben eingeschlagen. (MB)

Unfall 1: - PM vom 06.11.2018

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Hermann-Liebmann-Str./Eisenbahnstraße

05.11.2018, 16:45 Uhr

Gestern Nachmittag überquerte ein Fußgänger (29) bei ?Rot? die Hermann-Liebmann-Straße. Aus diesem Grund musste der Fahrer (61) eines Ford, der in Richtung Torgauer Straße unterwegs war, bremsen. Der hinter ihm fahrende Skoda-Fahrer (57) erkannte die Situation offenbar zu spät und fuhr auf den Ford auf. Deshalb erhielt er eine Verwarnung. Verletzt wurde niemand. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. (Hö)

Unfall 2: - PM vom 06.11.2018

Leipzig (Zentrum), Waldstraße

05.11.2018, 17:55 Uhr

Die Fahrerin (32) eines Opel Astra war auf der Waldstraße stadtauswärts unterwegs und musste in Höhe Grundstück Nr. 58 verkehrsbedingt bremsen. Dahinter hielt die Fahrerin (60) eines Peugeot. Die Fahrerin (54) eines VW Golf jedoch beachtete dies offenbar nicht und fuhr auf. Dabei wurde der Golf gegen den Peugeot geschoben, welcher den davor stehenden Opel touchierte. Beim Auffahrunfall verletzte sich die 60-Jährige leicht, wurde ambulant behandelt. An den drei Autos entstand ein Schaden in Höhe von ca. 12.500 Euro. Die Golffahrerin hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten und ein Verwarngeld in Höhe von 35 Euro zu zahlen. (Hö)

Einbruch in einen Pflegedienst - PM vom 05.11.2018

Leipzig (Schönefeld), Volksgartenstraße

02.11.2018, 20:30 Uhr ? 03.11.2018, 05:15 Uhr

In einem im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses befindlichen ambulanten Pflegedienstes drang ein unbekannter Täter gewaltsam ein, indem er die Zugangstür aufhebelte. Anschließend durchsuchte er die Räumlichkeiten, Schränke und Behältnisse und entwendete einen mittleren dreistelligen Bargeldbetrag. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Ein Hinweis aus der Bevölkerung ... - PM vom 05.11.2018

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße

04.11.2018, 10:45 Uhr

? und die Polizei ist da! Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit in der Eisenbahnstraße erhielten die Beamten einen Hinweis, dass ein ausländischer Mann mit einer roten Jacke und Sonnenbrille Betäubungsmittel zum Kauf anbieten würde. Die Beamten stellten einen solchen Mann am Stadteilpark Rabet in der Nähe der Turnhalle fest. Die Identitätsfeststellung ergab, dass es sich um einen 35-jährigen syrischen Staatsbürger handelte. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten 51 portionierte Cliptütchen mit einer grün-bräunlichen Substanz und einem Bruttogewicht von 73,7 g. Daraufhin wurde der 35-Jährige für weitere polizeiliche Maßnahmen mit in das Polizeirevier genommen. Dabei drohte er die ihn begleitenden Beamten mit obszönen und beleidigten Gesten. (Vo)

Raub am Hauptbahnhof - PM vom 05.11.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Willy-Brandt-Platz

04.11.2018, 21:30 Uhr

Ein 20-jähriger Geschädigter nahm Kontakt mit den Beamten der Bundespolizei auf und teilte diesen mit, dass er soeben an der Zentralhaltestelle von zwei männlichen Personen überfallen und ihm ein Handy und Bargeld entwendet wurde. Einer der Beiden habe zunächst die Jacke von ihm verlangt. Der 20-Jährige verweigerte die Herausgabe. Daraufhin wurde er in das Gesicht geschlagen. Der zweite Täter umklammerte den Geschädigten von hinten und ihm wurden das Handy und ein unterer dreistelliger Bargeldbetrag aus der Jacke entwendet. Danach wurde er zu Boden gestoßen und die beiden Täter flüchteten. Die Beamten der Bundespolizei reagierten schnell und begaben sich mit dem Geschädigten zur Zentralhaltestelle. Dort konnten sie einen der beiden Täter fassen. Gemeinsam mit den Beamten der Kriminalpolizei der Polizeidirektion Leipzig führten sie die weiteren ersten Ermittlungshandlungen durch. Bei dem Täter handelte es sich um einen 18-Jährigen aus Marokko. Gegen diesen lagen schon mehrere Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Diebstahls, des unerlaubten Handelns mit Betäubungsmitteln sowie des unerlaubten Aufenthaltes vor. Eine Fahndung zur Aufenthaltsermittlung durch das Land Baden-Württemberg bestand ebenfalls. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde der 18-Jährige daraufhin vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen hinsichtlich des zweiten Tatverdächtigen laufen in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei weiter. (Vo)

?Los - Hosentaschen leeren!? - PM vom 05.11.2018

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Lilienstraße

03.11.2018, 21:30 Uhr

Ein 31-jähriger Geschädigter lief die Köhlerstraße entlang. Über Kopfhörer hörte er Musik. Ihm kam eine männliche Person entgegen, die gestikulierte. Der 31-Jährige nahm daraufhin die Kopfhörer ab, da er der Annahme war, der Mann wollte ihn etwas fragen. Da lag er allerdings falsch. Der Mann forderte den Geschädigten unter dem Vorhalt eines Messers auf, seine Hosentasche zu leeren. Er kam der Aufforderung nach und leerte seine Hosentaschen. Über das, was da zum Vorschein kam, Zigaretten und ein Einkaufschip, war der unbekannte Täter wahrscheinlich enttäuscht. Er beachtete diese Gegenstände nicht weiter und lief davon. Auch die Kopfhörer konnte der Geschädigte behalten. Der 31-Jährige wurde nicht verletzt. Zur Personenbeschreibung konnte er folgende Angaben machen: - männlich - 30 - 35 Jahre - ca. 180 cm groß - normale Statur - russischer Akzent - schwarz/dunkel gekleidet mit Kapuze. (Vo)

Fall 1 - PM vom 05.11.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Prager Straße

03.11.2018, 22:55 Uhr bis 04.11.2018, 05:15 Uhr

Nachdem ein Unbekannter gewaltsam ein Fenster zum Geschäft geöffnet hatte, stieg er ein, durchsuchte alles und stahl aus mehreren Kühlbehältnissen diverse Lebensmittel. Offenbar war der Einbrecher dann gestört worden, denn bei seiner Flucht ließ er auf dem Fußweg einiges von seinem Diebesgut fallen, so Flaschen mit Saft, Plastikbehältnisse mit Soßen und Eisverpackungen. Der Hinweisgeber hatte wohl deshalb und aufgrund eines offen stehenden Fensters einen Einbruch vermutet und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Beamten informierten dann auch den Betreiber des Geschäftes. Die Höhe des Stehl- als auch des Sachschadens ist unklar.

Fall 2 - PM vom 05.11.2018

Leipzig (Plagwitz), Gießerstraße

02.11.2018, 15:00 Uhr bis 04.11.2018, 14:00 Uhr

Mittels Ziehen der Kantenriegel der Eingangstür gelangte der Einbrecher ins Geschäft. Er durchwühlte alle Schränke und entwendete einen Laptop sowie mehrere Taschenlampen im Wert einer dreistelligen Summe im oberen Bereich. Der Inhaber erstattete Anzeige. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht angegeben werden.

Fall 3 - PM vom 05.11.2018

Leipzig (Südvorstadt), Schlegelstraße

03.11.2018, 13:00 Uhr bis 04.11.2018, 17:45 Uhr

Auf noch nicht bekannte Art und Weise drang ein Unbekannter ins Mehrfamilienhaus ein, hebelte von dort aus eine Tür zum Geschäft auf. Aus den Räumlichkeiten stahl der Einbrecher ein Notebook sowie ein Tablet. Während der Stehlschaden mit einer vierstelligen Summe im unteren Bereich angegeben wurde, liegt die Höhe des Sachschadens bei etwa 300 Euro. In allen Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Ungebetener Besuch im Haus - PM vom 05.11.2018

Leipzig (Eutritzsch)

26.10.2018 bis 04.11.2018, 17:00 Uhr

Am späten Nachmittag erlebte ein Ehepaar eine böse Überraschung: Während seiner Abwesenheit war ein Einbrecher im Eigenheim, nachdem er die Scheibe der Terrassentür eingeschlagen hatte. Anschließend sah er sich im gesamten Haus um, durchwühlte alles. Nach erstem Überblick fehlen den Geschädigten Besteck, eine Kamera, diverser Schmuck sowie Elektronikzubehör in noch unbekanntem Wert. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 1.000 Euro beziffert. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Wegen gefährlicher Körperverletzung ? - PM vom 05.11.2018

Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz

03.11.2018, gegen 23:00 Uhr

? ermitteln jetzt Kripobeamte. Am Samstagabend bot ein Libyer (26) einem gleichaltrigen Tunesier Betäubungsmittel zum Kauf an. Dies lehnte jener jedoch ab. Dem Anbieter gefiel das jedoch gar nicht, so dass er nun mit einer Bierflasche auf den Kopf des Tunesiers schlug. Dieser erlitt dadurch eine schwere Kopfverletzung, musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Ein Freund (21) des Geschädigten zückte nun ein Tierabwehrspray und sprühte dies dem Täter ins Gesicht. Dabei wurden noch dessen Begleiter (Deutsche, 20; Libyer, 25) verletzt. Alle drei wurden ambulant behandelt. Bei der Identitätsfeststellung des geschädigten Tunesiers stellte sich heraus, dass sich dieser illegal in Deutschland aufhält. Die Ermittlungen dauern noch an. (Hö)

Drei Fahrzeuge durch Feuer beschädigt - PM vom 05.11.2018

Leipzig (Paunsdorf), Schlehenweg

04.11.2018, gegen 03:00 Uhr

Aus bisher noch nicht geklärter Ursache brannte gestern Nacht ein Opel Vectra Caravan lichterloh. Aufgrund des Brandes rollte dieser aus seiner Parklücke. Die Flammen beschädigten noch zwei weitere ordnungsgemäß abgestellte Pkw, einen Skoda (Halter: 36) sowie einen Mitsubishi (Halter: 47). Als Polizeibeamte am Tatort eintrafen, waren die Kameraden der Feuerwehr bereits beim Löschen der Fahrzeuge. Diese wurden durch einen Anwohner in Kenntnis gesetzt. Der Mann hatte einen Feuerschein gesehen und Brandgeruch wahrgenommen. Der zerstörte Opel sowie der stark beschädigte Skoda wurden abgeschleppt und zur Spurensicherung sichergestellt. Nach ersten Überprüfungen gehen die Spezialisten der Leipziger Kripo von Brandstiftung aus. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. Zur Gesamtschadenshöhe liegen derzeit noch keine Angaben vor. (Hö)

Bei Spontanausflug ausgeraubt - PM vom 05.11.2018

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Rabet

03.11.2018, gegen 19:00 Uhr

Der Spontanausflug zweier Freunde (15, 16) aus dem Erzgebirge endete in Leipzig mit einer bösen Erfahrung. Beide waren nachmittags mit dem Zug angekommen. Sie hatten ihre Fahrräder dabei und wollten per Bike die schönsten Ecken Leipzigs erkunden. So führte der 15-Jährige, der vor einiger Zeit in Leipzig wohnte, seinen Freund quer durch die Stadt und zeigte ihm auch die Gegend nahe der Arena. Dort legten sie eine Pause ein und wurden schon wenig später von einem Unbekannten nach einer Zigarette gefragt. Es dauerte nicht lange und es hatte sich ein Gespräch über BMX-Räder entwickelt, welchem auch prompt eine Einladung für den Abend nach Reudnitz-Thonberg folgte. Da die Freunde den Unbekannten sehr sympathisch fanden, folgten sie dieser. Doch bald sollte sich dessen wahrer Charakter entpuppen. Als die beiden Freunde am vereinbarten Ort eintrafen, wartete der ?nette? Unbekannte bereits mit einem Freund. Gemeinsam gingen sie ein Stück des Weges, bis sich zwei weitere Freunde zu dem Grüppchen hinzugesellten. Nach weiteren 10 Minuten des Weges, kamen sie in eine dunkle Gasse, wo plötzlich die Aufforderung zum Stehenbleiben erklang und die beiden Besucher zur Herausgabe von Portmonee, Telefon und sonstigen Wertgegenständen aufgefordert wurden. Als sie dieser Forderung aber nicht folgen wollten, schlug einer der Vier dem 15-Jährigen ins Gesicht, woraufhin dieser seine Musikbox anbot. Dann aber packte ein anderer den 16-Jährigen am Jackenkragen und verlangte dessen Handy. Der 16-Jährige holte es aus seiner Hosentasche, woraufhin es ihm schnell entrissen wurde. Just in dem Moment tauchten zwei Männer auf, die der 15-Jährige um Hilfe bat. Diese nahmen die beiden Jugendlichen in ihre Obhut und führten sie von der Vierergruppe weg. Die Vier indes drehten sich auf dem Absatz um und verschwanden. Die Jugendlichen, die die Polizei zum Tatort gerufen hatten, beschrieben die Täter folgendermaßen:

  1. Täter
22 - 23 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlanke Gestalt, rotbrauner Vollbart, trug eine blaue Jacke mit Kapuze und eine normale blaue Jeans an.
  1. Täter
18 - 19 Jahre alt, dünne Gestalt, etwa 185 cm groß, trug eine graue Jacke mit Kapuze und eine schwarze Jogginghose
  1. Täter
ca. 170 cm groß, Deutscher, dicke Gestalt (bestimmt 100 - 110 Kilo), trug eine Jacke mit goldenem Logo auf der Brust.
  1. Täter
südländischer Typ, ca. 19 - 20 Jahre alt, etwa 170 cm groß, relativ dünne Gestalt, kurze, schwarze Haare Die Ermittlungen wegen Raub sind aufgenommen. (MB)

Verwerfliche Form einer Bitte - PM vom 05.11.2018

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Konstantinstraße

04.11.2018, 21:15 Uhr

Sonntagabend suchte ein Langfinger die Wohnung einer 32-Jährigen heim. Er hatte es ausschließlich auf die Handtasche der Frau abgesehen, so dass er sich diese nahm, nachdem er die Wohnungstür mit einem Hilfsmittel geöffnet hatte. Dann verschwand er und hinterließ seinem Opfer, welches er kannte, eine Sprachnachricht. Er erklärte, wo sie ihre Tasche wiederfinden könne. Den entscheidenden Hinweis zu seinem Aufenthaltsort hinterließen aber eher die Hintergrundgeräusche. So suchten die Gesetzeshüter gezielt nach dem Übeltäter und fanden ihn vor einem Spielautomaten in der Rosa-Luxemburg-Straße. Sie verlangten, dass er ihnen vor die Tür der Spielothek folge, wo sie ihm den Tatverdacht des Wohnungseinbruchs eröffneten. Auf die Frage, ob er die Tasche der 32-Jährigen gestohlen habe, schwindelte er allerdings. Doch dieser war schnell aufgedeckt. Eine Polizistin fand die Tasche am Spielautomaten, an dem er gesessen hatte. Doch auf die Frage, ob er einen gefährlichen Gegenstand einstecken habe, antwortete er wahrheitsgemäß. Er legte vor der Lokation ein Einhandmesser auf den Stehtisch, welches umgehend sichergestellt wurde. Auch stellten die Gesetzeshüter den Dittrich, mit dem der 32-Jährige sehr wahrscheinlich in die Wohnung der Frau eingebrochen war, sicher. Die Ermittlungen gegen den 32-Jährigen wegen Wohnungseinbruchsdiebstahl und wegen Verstoß gegen das WaffG sind aufgenommen. (MB)

Bei Einbrüchen erwischt! - PM vom 05.11.2018

Leipzig (Schönau), Jenaer Straße/Arnstädter Kehre

04.11.2018, 05:45 Uhr

Der Unbekannte, der Sonntagmorgen in der Jenaer Straße um die am Fahrbahnrand parkenden Autos schlich, weckte die Aufmerksamkeit eines 31-Jährigen. Als er dann noch eine Autoscheibe klirren hörte, rief er die Polizei. Diese kam, so dass diese Person (30) wenig später gefasst war. In dessen Tasche fanden die Gesetzeshüter ein mobiles Navigationsgerät und mehrere Heckenscheren. Das passte zu dem Bild, welches sich den Gesetzeshütern bot. Vier geparkte Autos standen mit eingeschlagenen Seitenscheiben oder aufgehebelten Autotüren am Fahrbahnrand der Jenaer Straße bzw. Im Lauscher Weg. Im Lauscher Weg hatte sehr wahrscheinlich der 30-Jährige die Scheibe eines Nissan Almera eingeschlagen und daraus bei ihm gefundene Navigationsgerät sowie Thermometer entwendet. In einen unmittelbar daneben geparktes Auto drang der Dieb durch Aufhebeln der Seitentür ein. Ob er aus diesem etwas mitgenommen hatte, ist nicht bekannt. Zudem meldete sich ein 35?Jähriger aus der Arnstädter Kehre und erzählte, dass ein Unbekannter in sein Gerätehaus eingebrochen war. Ob etwas fehlte, konnte er allerdings zu dem Zeitpunkt noch nicht sagen. Dafür hatte der Dieb aber auf jeden Fall ein Fenster aus dem Rahmen geschraubt. Schon wenig später meldete sich ein Besitzer eines Einfamilienhauses (62 m) aus dem Apoldaer Weg. Auch dort hatte in Langfinger sein Unwesen getrieben und die Scharniere der Zugangstür zum Geräteschuppen abgeschraubt. So konnte er in dieses hineingelangen und eine Heckenschere, zwei Gartenscheren und eine Rasenkantenschere stehlen. Da nun bei dem 30-Jährigen Gartenwerkzeug gefunden und sichergestellt worden war, konnte der 62-Jährige einige der Garten- und Heckenscheren als seine wieder erkennen und mitnehmen. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Überholmanöver mit schlimmen Folgen - PM vom 05.11.2018

Leipzig (Zentrum), Semmelweisstraße/An den Tierkliniken

04.11.2018, gegen 15:30 Uhr

Ein Fahrradfahrer (36) fuhr gestern Nachmittag auf dem Radweg an einer Fahrradfahrerin (74) vorbei. Dabei blieb er mit seinem Lenker an dem der älteren Dame hängen, so dass diese stürzte. Die 74-Jährige zog sich eine Kopfplatzwunde zu, hatte Verletzungen an Arm und Schulter. Aufgrund ihrer schweren Verletzungen musste sie in einer Klinik stationär aufgenommen werden. Zeugen riefen Rettungswesen sowie Polizei und leisteten Erste Hilfe. An beiden Rädern entstand geringer Sachschaden. Der 36-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Kriminalpolizei sucht eine Geschädigte - PM vom 02.11.2018

Leipzig (Lößnig), Gersterstraße

24.10.2018, gegen 21:00 Uhr

Eine 34-Jährige hörte einen lauten Knall, der aus einem nahegelegenen Haus zu kommen schien. Zudem sah sie einen Lichtschein und weißen Rauch, woraus sie schloss, dass es sich eventuell um einen Pistolenschuss gehandelt haben könnte. Zudem sah sie drei Männer, welche mit Lampen den Boden ableuchteten. Das Geschehen spielte sich auf einem freien Platz hinter dem Haus ab, wo sich auch ein Fußgängerweg befindet. Darauf lief wenig später eine Frau entlang. Zwei der Männer liefen nun auf diese zu, während der dritte zunächst einen Bogen um sie machte und sich in ihrem Rücken annäherte. Eben jener sprach die Frau an, welche jedoch nicht reagierte und weiter lief. Daraufhin ergriff er ihre Arme und redete auf sie ein. Die Frau versuchte, sich loszureißen und erhielt wohl auch einen Schubs. Mehr konnte die Hinweisgeberin nicht wahrnehmen. Die Frau beschrieb sie wie folgt: - scheinbares Alter 40 - 50 Jahre - schlank - dunkle, kurze Haare - trug eine lange Jacke

Geldkassette verschwunden - PM vom 02.11.2018

Leipzig (Schleußig), Könneritzstraße

25.10.2018, 20:00 Uhr bis 01.11.2018, 13:00 Uhr

Die Mitarbeiterin eines Geschäftes stellte Donnerstagmittag den Einbruch fest. Ein Unbekannter hatte eine Tür vom Flur des Mehrfamilienhauses aus aufgebrochen und war so in den Laden gelangt. Doch die Tat wurde erst gegen Mittag entdeckt, da die Anzeigeerstatterin das Fehlen der Geldkassette mit einem unteren dreistelligen Betrag feststellte. Sie verständigte die Polizei; Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 02.11.2018

Leipzig (Zentrum), Brühl

01.11.2018, gegen 15:30 Uhr

Ein originalverpacktes Mobiltelefon ?wanderte? gestern Nachmittag aus den Auslagen eines Geschäftes in den mitgebrachten Plastikbeutel eines Langfingers. Danach ging der Mann in die TV-Abteilung und nahm dort das Diebesgut aus seiner Verpackung. Das Handy steckte er in seine Hosentasche und wollte verschwinden, ohne zu bezahlen. Doch ein Ladendetektiv war auf ihn aufmerksam geworden. Der Mitarbeiter stellte den Dieb nach Passieren der Kassenzone, nahm ihn mit ins Büro und rief dort die Polizei. Die Beamten entdeckten in der Plastiktüte des Mannes zudem ein Küchenmesser, stellten dies sicher. Der 47-Jährige hat sich daher wegen Diebstahl mit Waffen zu verantworten.

Fall 2 - PM vom 02.11.2018

Leipzig (Reudnitz), Dresdner Straße

01.11.2018, gegen 18:30 Uhr

Kostenlos bedienen wollte sich gestern Abend ein vermeintlicher Kunde: Mit diversen Kleidungsstücken und einigen Elektronikteilen, die er sich in seinen Rucksack steckte, verließ der Mann den Einkaufsmarkt. Seine ?Rechnung? hatte er ohne das Personal gemacht, denn ein Ladendetektiv hatte den 40-Jährigen bereits im Visier. Er folgte ihm, hielt ihn fest und bat ihn ins Büro. Er informierte die Polizei. Die Beamten stellten das Diebesgut im Wert von 124 Euro sicher. (Hö)

Wie von Zauberhand verschwunden - PM vom 02.11.2018

Leipzig (Zentrum-West), Alter Amtshof

01.11.2018, gegen 09:00 Uhr

Wahrscheinlich Donnerstagvormittag, während ein Kurierfahrer (32) Waren und Stückgut in seinem Mercedes Sprinter verstaute, witterte ein Langfinger seine Chance. Er entdeckte auf der Beifahrerseite des Sprinters die im Fußraum liegende Tasche und stahl diese. Der Kurier indes bemerkte den Diebstahl nicht sofort. Er lieferte die Waren, die er vormittags aufgenommen hatte an einer nach der anderen Lieferadresse aus. Erst als er am Abend die Tour beendet und nach Hause fuhr, stellt er ihr Fehlen fest. Mit ihr verschwanden ein Smartphone und diverse Schlüssel.Sofort informierte er die Polizei, die nun wegen Diebstahl ermittelt und insbesondere prüft, wie der Langfinger in das verschlossene Auto gelangen konnte. Einbruchsspuren waren laut erster Übersicht nicht zu sehen. (MB)

Seiten- und Rückspiegel ? - PM vom 02.11.2018

Leipzig (Volkmarsdorf), Herrmann-Liebmann-Straße

01.11.2018, gegen 06:25 Uhr

... sind eigentlich zur Nutzung freigegeben. Der Fahrer (40) eines Dacia befuhr die Hermann-Liebmann-Straße und musste verkehrsbedingt hinter einem Bus (Haltestelle) stoppen. Kurz darauf setzte er jedoch zum Überholvorgang an, da ihn der haltende Bus offenbar zu viel Zeit kostete. Doch beim Ausscheren kam es zum Zusammenstoß mit einem nachfolgenden Motorroller. Dessen 24-jährige Fahrerin stürzte und verletzte sich leicht. Der Dacia-Fahrer bedurfte ebenfalls der medizinischen Betreuung, da er sichtlich unter Schock stand. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

- PM vom 02.11.2018

Leipzig (Grünau), Basteistraße/Ratzelstraße

01.11.2018, gegen 08:00 Uhr

Die Fahrerin (69) eines Toyota Auris befuhr die Basteistraße in Richtung Ratzelstraße. Beim Abbiegen übersah sie die von rechts kommende Straßenbahn der Linie 1. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Die Autofahrerin verletzte sich leicht, musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. An Bahn und Pkw entstand ein Schaden von ca. 15.000 Euro. Der Toyota musste abgeschleppt werden. (Hö)

Fall 1 - PM vom 02.11.2018

Leipzig (Grünau), Miltitzer Allee

01.11.2018, gegen 08:20 Uhr

Ein Lehrling (21) und ein Arbeiter (54) einer Firma waren mit dem Einpflanzen von Bäumen beschäftigt. Dazu nutzten sie einen Bagger, der vom 54-Jährigen bedient wurde, zum Transport der Bäume, wobei die Baumwurzel an der Schaufel befestigt wurde. Der 21-Jährige lief parallel zum Fahrzeug und hielt dabei die Baumkrone in der Hand. Während dieser Tätigkeit geriet der Lehrling mit dem linken Fuß unter den Kettenantrieb. Dabei wurde dieser gequetscht. Der Baggerfahrer rief daraufhin das Rettungswesen und die Leitstelle informierte die Polizei. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht. Polizeibeamte, die wegen fahrlässiger Körperverletzung ermitteln, setzten die Landesdirektion Sachsen über den Arbeitsunfall in Kenntnis.

Gemeinschaftsraum brannte - PM vom 01.11.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Oststraße

31.10.2018, gegen 06:20 Uhr

Der Rettungsleitstelle wurde durch eine 26-jährige Hinweisgeberin mitgeteilt, dass es in einem Mehrfamilienhaus brennt. Die Kameraden der Berufsfeuerwehren Leipzig-Süd, Leipzig-West und der Freiwilligen Feuerwehr Leipzig-Ost, die Polizei und Rettungskräfte waren schnell vor Ort. Zu diesem Zeitpunkt lag eine massive und weithin sichtbare Rauchentwicklung vor. Auf der Straße befanden sich bereits alle 23 Hausbewohner, welche das Objekt eigenständig verlassen hatten. Die Kameraden der Feuerwehr suchten im Haus vorsorglich dennoch nach weiteren Personen, trafen aber niemanden an. Derweil löschten ihre Kollegen den Brand in einem Gemeinschaftsraum. Nachdem die Flammen erstickt waren, wurden ersten Ermittlungshandlungen vorgenommen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wurde innerhalb des Raumes eine Mülltonne in Brand gesetzt. Aufgrund der Hitze- und Rauchentwicklung wurden der gesamte Kellergang und der Hausflur in Mitleidenschaft gezogen. Verletzte gab es keine. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Nach Öffnen aller Fenster wurde das Gebäude mit einem Gebläse durchlüftet, woraufhin die Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren konnten. Am heutigen Tag kamen Brandursachenermittler zum Einsatz und suchten nach der ganz konkrete Brandursache. Im Haus hatte es vor Wochen schon einmal gebrannt. (Vo)

Brand einer Lagerhalle - PM vom 01.11.2018

Leipzig (Schönau), Lützner Straße/Plautstraße

31.10.2018, gegen 21:00 Uhr

Insgesamt drei Hinweisgeber, darunter die Mitarbeiterin eines Wach- und Sicherungsunternehmens, riefen fast zeitgleich bei der Rettungsleitstelle an und teilten mit, dass eine leerstehende Lagerhalle in voller Ausdehnung brannte. Die Kameraden der Feuerwehren Leipzig-West und Leipzig-Südwest sowie Rettungskräfte und Polizei fuhren umgehend zum Brandort. Auf dem alten Fabrikgelände, welches komplett umfriedet ist, brannte der Dachstuhl eines Nebengebäudes der leerstehenden Lagerhalle. Bei dem Gebäude handelte es sich schon zuvor um eine komplett entkernte Ruine. Ein Übergreifen des Feuers auf andere Gebäude war nicht möglich. Parallel zu den Löscharbeiten der Feuerwehr wurde mit der Unterstützung der Polizei das restliche Gelände auf Personen durchsucht. Dies verlief ohne Feststellungen. Das Feuer war gegen 00:20 Uhr gelöscht. (Vo)

Diebstahl eines Motorrades - PM vom 01.11.2018

Leipzig (Gohlis), Ehrensteinstraße

29.10.2018, 22:00 Uhr bis 30.10.2018, 21:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete das vor dem Wohngrundstück auf der Straße mittels Lenkerschloss, Wegfahrsperre und einem separaten Sicherheitsschloss gesicherte silberne Motorrad BMW F 800 R (amtl. Kennzeichen

Busfahrer attackiert - PM vom 01.11.2018

Leipzig (Reudnitz), Lipsiusstraße

31.10.2018, gegen 13:00 Uhr

Ein Busfahrer (34) wollte an die Haltestelle fahren, doch der Bereich war durch einen dort stehenden VW Passat blockiert. Der Busfahrer hupte und der Autofahrer machte Platz. Doch damit nicht genug: Der Autofahrer stieg aus, ging zum haltenden Bus, kam auf den Fahrer zu, schubste ihn und fragte, was das solle. Gleich darauf bedrohte er ihn verbal und schlug ihn gegen den Oberkörper. Nach der Attacke wurde der Unbekannte von seinem offensichtlichen Begleiter zurückgezogen. Beide stiegen ins Auto und verschwanden. Der Busfahrer, der leichte Verletzungen davontrug, verständigte die Polizei. Die Beamten riefen einen Rettungswagen, so dass der Geschädigte vor Ort medizinisch versorgt werden konnte. Eine Tatortbereichsfahndung blieb leider ohne Erfolg. Die Ermittlungen wegen Körperverletzung wurden aufgenommen. (Hö)

Wegen des räuberischen Diebstahls ? - PM vom 01.11.2018

Leipzig (Grünau), Jupiterstraße

31.10.2018, gegen 06:00 Uhr

? ermitteln jetzt Kripobeamte. Ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma hatte zwei Männer beim Einbruch in ein Büro überrascht. Das Duo wollte nach dem Durchsuchen der Räumlichkeiten gerade mit einer Geldkassette verschwinden, als ihnen der Wachmann (32) in ?die Quere? geriet. Die beiden schlugen auf den Mann ein, traten ihn und flüchteten vom Tatort. Der Geschädigte verständigte die Polizei. Er erlitt zwei Platzwunden, musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Nach seinen Angaben sind die Täter etwa 1,80 m groß und schlank, waren komplett schwarz gekleidet, hatten Kapuzen tief ins Gesicht gezogen, trugen schwarze Handschuhe. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. (Hö)

Auf Bares aus ? - PM vom 01.11.2018

Leipzig (Lindenau), Lindenauer Markt

31.10.2018, gegen 04:45 Uhr

? waren Mittwochnacht Unbekannte. Nach Aufbrechen eines Fensters drangen sie in eine Gaststätte ein, durchsuchten in den Räumlichkeiten das Mobiliar und fanden dabei eine Kassette mit Bargeld in Höhe einer niedrigen dreistelligen Summe. Diese wechselte den Besitzer; die Einbrecher verschwanden damit. Der Sachschaden ist noch unklar. Ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma hatte den Einbruch festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Die Liste der Diebesbeute war lang - PM vom 01.11.2018

Leipzig (Südvorstadt)

30.10.2018, 20:30 Uhr bis 31.10.2018, 14:30 Uhr

Großen finanziellen Schaden fügten Diebe den Inhabern eines Kosmetik- und Friseurstudios zu, welches sie in der Nacht zum Mittwoch heimsuchten. Sie brachen durch die Eingangstür in die Kundenräume der Studios ein und durchsuchten das Mobiliar. Dabei fanden sie allerlei elektronische Geräte, Werkzeuge und eine Vielzahl an Pflege- und Haarprodukten, die sie letztlich auch mitnahmen. So verschwanden neben Laptop, Tablets, Tastaturen, Telefon, Beamer und Musikbox auch eine Spiegelreflexkamera, ein Router, ein Staubsauger und ein kleiner Tresor. Außerdem packten die Diebe Haarfarben, Glätteisen, Haarschneidemaschinen, Scheren, Kosmetik und auch Bargeld ein, bevor sie endgültig mit der Beute das Weite suchten. Einer der Inhaber, der den Einbruch Mittwochnachmittag feststellte, informierte die Polizei und erstattete Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Acht Fäuste für zwei Bier - PM vom 01.11.2018

Leipzig (Grünau-Mitte), Stuttgarter Allee

31.10.2018, gegen 00:45 Uhr

Die Information, dass vier Männer in der Stuttgarter Allee nahe der Grünauer Welle einen Mann zusammenschlagen, erreichte die Polizei in der Nacht. Daraufhin fuhren Beamte zum genannten Ort und trafen in der Tat an der Ecke Stuttgarter Allee/Ratzelstraße auf den Geschlagenen (28) und den Hinweisgeber. Sofort erzählte der 28-Jährige, dass er mit seinem Kumpel vor der Grünauer Welle auf einer Bank gesessen und sich dort mit vier Männern unterhalten hatte. Das Gespräch eskalierte allerdings in dem Moment, als die vier ihre Augen auf das Bier des Geschädigten warfen und erklärten, an dem Genuss teilhaben zu wollen. Damit war der Bierbesitzer aber nicht einverstanden. Es entspann sich ein Wortgefecht und letztlich auch ein Handgemenge. Dieses endete für den 28-Jährigen unter Tritten im Gebüsch und führte zum Verlust von zwei Bierflaschen. Die hatte einer der vier Männer aus dem Rucksack des Mannes genommen und war anschließend mit seinen Kumpels in Richtung Allee-Center verschwunden. Die Räuber konnte der 28-Jährige nur fragmentarisch beschreiben: - südländisch (sehr gebrochenes deutsch) - unterschiedlich groß: von 160 cm bis 190 cm - scheinbares Alter von 25 bis 30 - dunkel gekleidet. Einer von ihnen soll zudem von dicker Statur und mit schwarzer Jacke, grauem Pullover und einem Basecap bekleidet gewesen sein. Darunter waren dunkle Haare erkennbar. In dem Fall jedenfalls hat die Polizei die Ermittlungen wegen Raub aufgenommen. (MB)

Fußgänger schwer verletzt im Krankenhaus - PM vom 01.11.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Permoserstraße/Torgauer Straße

31.10.2018, gegen 19:30 Uhr

Trotz roten Lichtzeichens überquerte ein Fußgänger (24) in Höhe der Mittelinsel die Straße. Dabei wurde er vom Fahrer (33) eines BMW erfasst. Mit schweren Verletzungen musste der junge Mann in ein Krankenhaus gebracht werden. Ein Zeuge verständigte das Rettungswesen und die Polizei. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. (Hö)

Verhängnisvolles Abbiegen - PM vom 01.11.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Carpzovstraße/Kurt-Günther-Straße

31.10.2018, gegen 14:25 Uhr

Eine Fordfahrerin (24) erfasste beim Rechtsabbiegen, von der Carpzovstraße in die Kurt-Günther-Straße, einen Opel. Dessen Fahrerin (49) war just in dem Moment auf der Kurt-Günther-Straße in östliche Richtung unterwegs. Die 49-Jährige und die weiteren Insassen (41 m; 32 w) des Opels wurden leicht verletzt, so dass sie in einer Leipziger Klinik behandelt werden mussten. Zudem entstand an beiden Autos Sachschaden; Gesamtsumme: 3.500 Euro. Interessant ist, dass zu dem Zeitpunkt ein VW Passat am Fahrbahnrand der Kurt-Günther-Straße im 5-Meter-Bereich der Kreuzung parkte und somit wohl die Sicht behindert hatte. Die Ermittlungen zum Hergang des Unfalls dauern an. (MB)

Kleine Fische am Haken - PM vom 01.11.2018

Leipzig (Stötteritz), Oberdorfstraße (kleiner Teich im Stötteritzer Wäldchen)

31.10.2018

Wegen Fischwilderei ermitteln Gesetzeshüter nun gegen drei Angler, die gestern beim Fischfang im Teich des Stötteritzer Wäldchens ohne gültigen Anglerausweis erwischt wurden. Das Trio (43, 43, 35), welches mit zwei Profiangeln und einem als Angel genutzten dünnen Ast am Ufer des kleinen Teiches auf Beute warteten, hatten bereits etliche Fische gefangen und in einer Einkaufstüte verwahrt. Drei Viertel waren bereits gefüllt, als die Gesetzeshüter eintrafen. Da das Trio keine Genehmigung vorweisen konnte, wurden die Fische wieder ins Wasser gesetzt und den Männern erklärt, dass gegen sie nun ein Ermittlungsverfahren eröffnet wird. (MB)

Auf frischer Tat gestellt - PM vom 30.10.2018

Leipzig ( Probstheida), Zweifelstraße

29.10.2018, gegen 01:45 Uhr

Ein 47-jähriger Geschädigter beobachtete zwei Männer, die zielgerichtet um seinen Audi Q5 ?schlichen?. Einer schaute in das Fahrzeug, der zweite beobachtete die Gegend. Das Stellplatzareal ist mit einer Schranke zur Ein- und Ausfahrt versehen, welche die beiden Männer alsbald versuchten, gewaltsam zu öffnen. Daraufhin machte sich der 47-Jährige bemerkbar, verjagte die beiden zunächst und sah sie zu einem weißen Ford mit polnischen Kennzeichen wegrennen, in welchen sie einstiegen und verschwanden. Während hinzugerufene Polizeibeamte die Anzeige aufnahmen, bemerkte der 47-Jährige, dass der weiße Ford wieder auftauchte. Die Beamten reagierten schnell, verfolgen das Fahrzeug und hielten es an. Im Fahrzeug befanden sich drei Personen (m43, m24, w21). Bei der anschließenden Durchsuchung des Fahrzeuges und der Personen wurden technische Geräte und Werkzeuge aufgefunden, die wohl dem elektronischen Öffnen und Entwenden abgestellter Fahrzeuge dienen. Außerdem fanden die Beamten noch mehrere Mobiltelefone, Navigationsgeräte und andere Fahrzeugschlüssel, die nicht zum Ford passten. Das Trio wurde vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Leipzig beantragte mittlerweile beim Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig drei Haftbefehle. (Vo)

1. Fall - PM vom 30.10.2018

Leipzig (Probstheida), Feldstraße

29.10.2018, 20:20 Uhr bis 30.10.2018, 10:30 Uhr

Am heutigen Vormittag klingelten Polizeibeamte bei einem 33-jährigen Mann und fragten, ob er der Halter eines silberfarbenen Audi A5 ist. Er bejahte und wollte auch den Abstellort des Fahrzeugs zeigen, doch dort stand es nicht mehr. Dies hatten die Beamten aber auch nicht anders erwartet, denn Kollegen der fernen Polizeidirektion Görlitz hatten das Fahrzeug (Zeitwert ca. 12.000 Euro) in der Nacht schon auf einem Feld an der S 125 ? unweit der Kunnersdorfer Senke ? entdeckt. Das Türschloss war entfernt worden, im Zündschloss steckte ein schließfremder Gegenstand und vom Fahrer fehlte jede Spur. Offenbar hatte jener ?kalte Füße? bekommen. (Vo)

2. Fall - PM vom 30.10.2018

Leipzig (Probstheida), Russenstraße/ Prager Straße

29.10.2018, 22:40 Uhr bis 30.10.2018, 04:00 Uhr

Auch hier klingelten die Beamten an einer Wohnungstür und trafen auf ein Ehepaar, welches sie zum vermeintlichen Abstellort seines grauen Audi A5 führte. Das Fahrzeug stand nicht mehr da, wurde aber in der Nacht auf polnischem Hoheitsgebiet durch Polizeibeamte gestoppt. Der Fahrer konnte festgenommen werden. Die Sonderkommission ?Kfz? führt die weiteren Ermittlungen. Inwieweit diese Fälle mit dem heute Morgen auf der Autobahn 4 von der Bundespolizei zudem sichergestellten BMW (Tatort im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Dresden) und einem dabei ergriffenen 22-Jährigen im Zusammenhang stehen, gilt es dabei ebenfalls zu prüfen. (Vo)

Bewohner bemerkten nichts - PM vom 30.10.2018

Leipzig (Wahren)

28.10.2018, 22:30 Uhr bis 29.10.2018, 09:00 Uhr

Offenbar während der Nachtstunden drang der Täter, unbemerkt von den im Obergeschoss schlafenden Bewohnern, auf noch nicht bekannte Art und Weise ins Eigenheim ein. Er schlich durch die Räumlichkeiten im Erdgeschoss, durchsuchte alles und stahl neben zwei Fahrzeugschlüsseln zu einem Audi und einem BMW ? die beide noch vor dem Grundstück standen ? diverse Personaldokumente, eine EC-Karte, mehrere Kreditkarten, einen Führerschein sowie einen geringen Bargeldbetrag. Mit dem Diebesgut verschwand er. Zum entstanden Stehl- und Sachschaden liegen der Polizei bisher noch keine detaillierten Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch in Bäcker, Schnellrestaurant & Co. - PM vom 30.10.2018

Leipzig (Leutzsch/Schleußig) und Taucha

27.10.2018, 20:00 Uhr - 29.10.2018, 05:48 Uhr

Eigentlich wollten die Langfinger in Leutzsch in einen Einkaufsmarkt einbrechen, doch die Tür ließ sich einfach nicht öffnen. So änderten sie wohl die Taktik und brachen durch die Tür einer im Markt ansässigen Bäckerei ein. Deren Kundenräume durchsuchten sie flüchtig, widmeten sich dann aber einem Aufenthaltsraum und einer Kühlzelle. Sie brachen die Türen auf und durchwühlten Schränke und Ablagen. Schließlich fielen ihnen eine Geldkassette und eine Tasche in die Hände, in denen summa summarum ein niedriger dreistelliger Geldbetrag lagerte. Das Geld nahmen die Langfinger und verschwanden. Zuvor aber durchsuchten sie noch eine kleine Küchenzeile in der Backstube, scheinen dort aber keine Wertgegenstände gefunden zu haben. Auch der Besitzer eines Asia-Imbisses in Schleußig wurde am Montag von der bitteren Nachricht überrascht, dass Langfinger seine Geschäftsräume heimgesucht hatten. Die Diebe waren durch eine im Treppenhaus nutzbare Tür in den Imbiss gelangt und hatten mehrere Spinde durchsucht. Letztlich interessierten sie sich aber lediglich für einen Rucksack samt der darin aufbewahrten Personaldokumente und einem Küchenmesser. Beides steckten sie ein und verschwanden. Unliebsame Gäste musste zudem eine Tauchaer Firma vermelden. Jene hatten Diesel geklaut, nachdem sie in einen kleinen Raum der Firma eingebrochen waren. Dort zapften sie aus einem fest installierten Tank ca. 1.200 Liter Diesel im Wert von ca. 1.600 Euro ab und flüchteten. Zuvor bedienten sie sich noch in einer firmenzugehörigen Werkstatt und nahmen Werkzeuge wie Bohrmaschine, Winkelschneider, Trennscheiben, Schneidwerkzeug, Pumpe und Zubehör im Gesamtwert von ca. 2.000 Euro an sich. Dann flüchteten sie mit der Beute. In allen Fällen hat die Polizei die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufgenommen. (MB)

Junge von Hund gebissen - PM vom 30.10.2018

Leipzig (Möckern), Friedrich-Bosse-Straße

29.10.2018, gegen 13:25 Uhr

Kaum war die Schule aus, begab sich ein 11-Jährige auf den Heimweg. Kurz vor dem Ziel aber begegnete er einem Hund, was für den Jungen letztlich schmerzhaft endete. Ein 59-Jähriger wartete mit dem Husky und hatte den Vierbeiner ?absitzen? lassen. Doch dieser sprang just in dem Moment auf, als der Junge vorbeilief und biss ihm in den linken Oberarm. Erschrocken riss sich der 11-Jährige los und rannte nach Hause. Später zeigte sich, dass die Jacke des Jungen eingerissen war und er selbst ein Hämatom und Prellungen am Oberarm erlitten hatte. Daraufhin wandten sich die Eltern des 11-Jährigen an die Polizei, die daraufhin eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung aufnahmen. (MB)

Tief und fest geschlafen ? - PM vom 30.10.2018

Leipzig (Lindenau), Zschochersche Straße

29.10.2018, gegen 18:45 Uhr

? hatte gestern Abend der Fahrer eines Mercedes in seinem Fahrzeug. Dies stand mit eingeschaltetem Motor auf der Kreuzung Zschochersche Straße/Lützner Straße und blockierte den Weg einer Straßenbahn der Linie 3, deren Fahrerin gerade von der Angerbrücke in Richtung Zschochersche Straße unterwegs war. Die Frau stieg aus und zog kurzerhand den Fahrzeugschlüssel ab, was vom Schlafenden jedoch unbemerkt blieb. Zudem war der Mann auch nicht ansprechbar. Die Zeugin informierte sofort die Polizei. Die Beamten nahmen Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes wahr. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,80 Promille. Von den Beamten befragt gab er an, selbst gefahren zu sein. Er habe wegen familiärer Probleme getrunken und sich dann hinters Steuer gesetzt. Der 30-jährige Leipziger wurde mit aufs Revier genommen, wo die Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein eingezogen wurde. Da er dann über gesundheitliche Probleme klagte, informierten Polizisten das Rettungswesen. Der Mann wurde in eine Klinik gebracht. Sein Pkw war zuvor von einem Beamten auf einem Parkplatz gesichert abgestellt worden. Gegen den 30-Jährige wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (Hö)

Kellerbox ausgebrannt - PM vom 29.10.2018

Leipzig (Schönau), Dölziger Weg

27.10.2018, gegen 06:05 Uhr

Am Samstagfrüh mussten Feuerwehr und Polizei zu einem Kellerbrand ausrücken. Die Kameraden löschten die Flammen, konnten jedoch nicht verhindern, dass die Kellerbox völlig ausbrannte. Verletzt wurde niemand. Zur Schadenshöhe liegen derzeit noch keine Angaben vor. Bei den ersten Überprüfungen stellte sich heraus, dass gezündelt worden war. Ein Unbekannter hatte offenbar im ersten Kellerbereich gelagerte Materialien angezündet, wodurch die Box in Brand geriet. Das Feuer beschädigte auch mehrere Versorgungsleitungen; aufgrund dessen lief Abwasser durch die defekten Rohre in den Keller. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Streit eskalierte - PM vom 29.10.2018

Leipzig (Gohlis), Bothestraße

28.10.2018, gegen 02:45 Uhr

Eine Frau (29) setzte sich in ein Taxi (Fahrer: 26) und nannte als Ziel die Bothestraße. Da die junge Frau den Fahrpreis nicht in bar entrichten konnte, weil sie nicht mehr so viel einstecken hatte, wollte sie mit Karte bezahlen. Doch aus technischen Gründen klappte dies nicht. So sollte sie in einem Geldinstitut Geld abheben, lehnte dies jedoch ab. Nun folgten gegenseitige Beleidigungen, die dann in einer körperlichen Auseinandersetzung endeten: Die 29-Jährige versetzte dem Taxifahrer wohl eine Ohrfeige, woraufhin er seinen Fahrgast mit der Faust geschlagen haben soll. Die Frau sei daraufhin zu Boden gegangen und war verletzt. Der Taxifahrer verständigte die Polizei. Die Beamten ermitteln gegen beide wegen Körperverletzung. (Hö)

Fall 1 - PM vom 29.10.2018

Leipzig (Gohlis), Virchowstraße

27.10.2018, 15:00 Uhr bis 28.10.2018, 00:15 Uhr

Ein ordnungsgemäß abgestellter Mazda wurde von Samstag bis Sonntag entwendet. Der Halter informierte umgehend die Polizei. Die Fahndung nach dem 40.000 Euro teuren weißen Mazda CX 5, amtliches Kennzeichen

Fall 2 - PM vom 29.10.2018

Leipzig (Zentrum), Querstraße/Johannisplatz

27.10.2018, 17:00 Uhr bis 28.10.2018, 00:10 Uhr

Ein Unbekannter stahl einen gesichert abgestellten Mazda CX 5, Farbe schwarz, mit dem amtlichen Kennzeichen

Fall 3 - PM vom 29.10.2018

Leipzig (Zentrum), Waldstraße

27.10.2018, 18:00 Uhr bis 28.10.2018, 00:15 Uhr

Mit einem weißen Mazda CX 5, amtliches Kennzeichen

Purer Leichtsinn - PM vom 29.10.2018

Leipzig (Südvorstadt), Steinstraße

27.10.2018, gegen 17:30 Uhr

Die Rettungsleitstelle informierte am Samstag die Polizei über einen Brand in einer Wohnung. Als Polizeibeamte am Ereignisort eintrafen, waren die Kameraden bereits beim Löschen. Es stellte sich heraus, dass der Mieter (48) der Erdgeschosswohnung geraucht und seine brennende Zigarette dann unbeaufsichtigt im Aschenbecher abgelegt hatte. Der Mann schlief ein und bemerkte nicht, dass der Glimmstängel eine auf dem Tisch liegende Zeitungen in Brand setzte. Er wurde erst wach, als er Atemnot erlitt. Deshalb wurde er mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus gebracht. In der Wohnung entstand Sachschaden durch Rußanhaftungen an der Decke sowie durch Löschwasser. Polizeibeamte ermitteln gegen den 48-Jährigen wegen fahrlässiger Brandstiftung. (Hö)

Eingebrochen: altes Telefon gestohlen - PM vom 29.10.2018

Leipzig (Probstheida), Prager Straße

28.10.2018, zwischen 02:00 Uhr und 05:00 Uhr

Zu Sonntagmorgen brachen unbekannte Täter in ein Lokal auf der Prager Straße ein. Nachdem mehrere Türen im Inneren aufgehebelt worden waren, mussten sich die Täter damit konfrontiert sehen, kaum etwas zu finden. So stahlen sie eine Spendenbox mit derzeit ungeklärtem Inhalt und ein altes Tastentelefon. Die konkrete Höhe des Sach- und Stehlschadens ist bisher noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (KG)

Über die Toilette eingestiegen - PM vom 29.10.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Tauchnitz-Straße (Clarapark)

27.10.2018, 23:00 Uhr bis 28.10.2018, 02:37 Uhr

Über die Alarmanlage lief beim Sicherheitsdienst ein Einbruchsalarm in einem Lokal aus dem Clarapark ein. Die unbekannten Täter hatten das Fenster zu einer Toilette mit Gewalt geöffnet und konnten so in die Räume des Restaurants einsteigen. Durch das unsachgemäße Betreten des Lokals warfen die Einbrecher ein Tablett mit Gläsern herunter, die allesamt zu Bruch gingen. Zusätzlich griffen sich die Diebe einen Laptop und verschwanden danach unbemerkt. Der Stehl- und Sachschaden wird derzeit auf ca. 2.000 Euro geschätzt. (KG)

Einbruch im Pavillon der Hoffnung - PM vom 29.10.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Puschstraße, Altes Messegelände

27.10.2018, 17:00 Uhr bis 28.10.2018, 08:30 Uhr

Auf den Pavillon der Hoffnung hatten es unbekannte Täter am Wochenende abgesehen. Die Diebe drangen auf bisher noch nicht bekanntem Wege in die Messehalle 14 auf dem Alten Messegelände ein. Sie durchsuchten mehrere Räume, stahlen Sachspenden in Form von Keksen und Bekleidung und dazu mehrere Musikadapter, Netzteile und andere technische Gegenstände. Der Stehlschaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt. (KG)

Nächtliches Dognapping - PM vom 29.10.2018

Leipzig (Eutritzsch), Zschortauer Straße

28.10.2018, gegen 19:30 Uhr

Auf der Überwachungskamera konnte man sehen, wie eine Person das Firmengelände in Eutritzsch betrat und sogleich begann, mit dem acht Monate alten Schäferhund zu spielen. Der oder die Fremde nahm dann den Hund an die Leine und führt ihn durch ein Loch im Zaun, das extra für das ?Dognapping? aufgeschnitten worden war. Die Person ist etwa 1,70 m groß ? viel mehr ließ sich auf dem dunklen Video nicht erkennen. Fest steht, dass der junge Rüde gestohlen wurde! Seit Mai 2018 nennt er Leipzig sein zu Hause und wurde vor allem als Wachhund für die Firma in der Zschortauer Straße angeschafft. Unter seinem Zuchtnamen ?Gerd vom Weltkulturerbe? kannte den schwarz-braunen Schäferhund kaum jemand in der Firma, wurde er doch von allen nur ?Resho? genannt und gerufen. Darüber hinaus ist er gechipt und besitzt eine Steuermarke. Sein Besitzer (45) stellte noch am Sonntagabend gegen 21:30 Uhr fest, dass Resho verschwunden war, als er ihm sein Abendbrot bringen wollte.

Falsch geparkt? ?Ich hab da ne Idee ?? - PM vom 29.10.2018

Leipzig (Zentrum-West), Moschelesstraße/Sebastian-Bach-Straße

28.10.2018, gegen 16:30 Uhr

? muss sich jedenfalls ein Mann (38) am vergangenen Sonntag im Leipziger Zentrum gedacht haben, als er mehrere nicht ganz korrekt parkende Fahrzeuge erblickte. Fern der in Leipzig üblichen Praxis des Ordnungsamtes machte er sich in seiner selbsternannten Eigenschaft des ?Parkrächers? auf, den Falschparkern eine ?Kralle? anzulegen. Ein vorbeifahrender Zeuge bemerkte das Treiben des 38-Jährigen und informierte daraufhin die Polizei. Die wiederum konnte in der Moschelesstraße und der Sebastian-Bach-Straße insgesamt drei Fahrzeuge entdecken, die mit einer solchen Parkkralle ausgestattet worden waren. In den Frontscheiben der Fahrzeuge hatte der 38-Jährige einen Hinweiszettel hinterlassen, auf dem er die Eigentümer dazu nötigte, sich mit ihm in Verbindung zu setzen, wenn sie die Kralle wieder loswerden wollten. Nun waren es allerdings nicht die Parksünder, die bei ihm anriefen, sondern die Polizei. Die wiederum forderte ihn auf, zu den Fahrzeugen zu kommen und augenblicklich sämtliche Krallen wieder zu entfernen. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Nötigung ermittelt. (KG)

Liebhaberstück verschwunden - PM vom 29.10.2018

Leipzig (Thekla), Fullaweg

26.10.2018, 16:15 Uhr bis 28.10.2018, 15:15 Uhr

Übers Wochenende verschwand die Simson eines 31-Jährigen. Er hatte das grünfarbige Kleinkraftrad Donnerstagnachmittag auf dem Restmüllplatz im Fullaweg geparkt und noch am Folgetag stehen sehen. Er glaubte, dass die S 50 hinter verschlossenem Gitter sicher sei. Doch Langfinger ließen sich davon nicht abschrecken. Sie öffneten die Eingangstür zum Müllplatz, brachen das Schloss, mit dem der Roller angeschlossen war, auf und verschwanden. Der 31-Jährige bemerkte den Diebstahl Sonntagnachmittag und erstattete Anzeige. Daraufhin schrieben die Gesetzeshüter die Maschine mit einem Zeitwert von ca. 1.200 Euro zur Fahndung aus. Die Ermittlungen laufen. (MB)

Handy gestohlen - PM vom 29.10.2018

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Dimpfelstraße

28.10.2018, 02:00 Uhr

Nachdem eine 27-Jährige die Frage eines Unbekannten, ob er eine Zigarette bekommen könne, verneinte, lief sie weiter. Sie wollte nach Hause und war deshalb die Dimpfelstraße Richtung Zittauer Straße gelaufen. Irgendwann merkte sie, dass sie verfolgt wurde, so dass sie einen ?Schritt zulegte?. Kurz vor der Haustür, packte sie der Unbekannte und drückte ihren Körper gegen die Wand. Sie schrie, bis er schließlich Richtung Zittauer Straße rannte und um die Ecke in die Gorkistraße verschwand. Noch rannte ihm die 27-Jährige hinterher, spürte dann aber, als sie die Polizei rufen wollte, dass ihr Smartphone verschwunden war. Jedenfalls erstattete sie umgehend Anzeige wegen Diebstahl. Den Langfinger beschrieb sie folgendermaßen:

  • männlich
  • schmale Figur
  • 170 cm ? 180 cm groß
  • dunkler Hauttyp
  • ?südländisches Äußeres?
  • Dreitagebart
  • trug weißen Kapuzenpulli.
Die Ermittlungen dauern an. (MB)

Fußgänger schwer verletzt - PM vom 29.10.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Dresdner Straße/Augustenstraße

28.10.2018, gegen 17:45 Uhr

Ein Fußgänger überquerte die Dresdner Straße im Einmündungsbereich Augustenstraße, ohne auf den fließenden Verkehr zu achten. Der Fahrer eines Taxis (57) erfasste den Mann. Der Fußgänger, bei welchem es sich um einen etwa 20-Jährigen handelte, schleuderte gegen das Fahrzeug und stürzte dann auf die Straße. Der Mann musste mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden. Zeugen hatten das Rettungswesen und die Polizei in Kenntnis gesetzt sowie Erste Hilfe geleistet. Am VW Passat entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang sowie zur Identität des Verletzten haben Beamte des Verkehrsunfalldienstes aufgenommen. (Hö)

Einbruch in einen Einkaufsmarkt - PM vom 26.10.2018

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Burgauenstraße

25.10.2018, 03:30 Uhr ? 04:50 Uhr

Unbekannte Täter warfen mittels eines Gullydeckels eine Fensterscheibe ein und hebelten diese auch noch auf. Danach begaben sie sich in den Verkaufsraum, hebelten noch eine Tür auf und durchsuchten die Regale und den Raum. Nach den ersten Erkenntnissen der Beamten und der Verantwortlichen wurde nichts entwendet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Fenster aufgehebelt - PM vom 26.10.2018

Leipzig (Kleinzschocher)

25.10.2018, zwischen 06:45 Uhr und 16:30 Uhr

Nachdem die Eigentümer ihr Haus verlassen hatten, schlug der Täter zu: Er schob eine Bank unter ein Fenster, hebelte es auf und stieg ein. Dabei warf er Blumen und Pflanzen um, deren Töpfe und Kästen zerstört wurden. Anschließend durchsuchte er in allen Zimmern das Mobiliar. Er stahl Bargeld, diversen Schmuck, eine Uhr sowie Teile einer Münzsammlung und verschwand damit durch die Terrassentür, die weit offen stand. Das geschädigte Ehepaar verständigte die Polizei. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fahrgast bedrohte Busfahrer - PM vom 26.10.2018

Böhlitz-Ehrenberg, Leipziger Straße

25.10.2018, gegen 19:30 Uhr

Am Abend stieg an der Halterstelle ?Wahren? ein Fahrgast in einen Bus der Linie 80. Er legte eine elektronische Fahrkarte vor. Wie sich gleich herausstellte, war diese gesperrt. Daraufhin forderte der Busfahrer den vollen Fahrpreis. Der Mann entrichtete diesen, aber seine Wut darüber steigerte sich während der Fahrt enorm, er geriet in Rage, spuckte im Bus herum, klopfte gegen die Fahrerkabine. An der Kreuzung Leipziger Straße/Am Ritterschlößchen trat er dann neben den Busfahrer (37). Mit einem Handbeil in der Hand bedrohte er den Fahrer, hielt ihm dieses vor das Gesicht. Der Busfahrer drückte den Notknopf (Überfallalarm), woraufhin sich die Türen öffneten. Der Täter stieg aus und verschwand in Richtung Böhlitz-Ehrenberg. Polizeibeamte erhielten sofort Kenntnis über den Vorfall, führten eine Tatortbereichsfahndung durch, die allerdings ohne Ergebnis verlief. Der 37-Jährige fuhr weiter bis zum Bushof Lindenau, beendete dort seine Schicht und wurde dort auch von Polizeibeamten befragt. Der Täter hatte die genutzte elektronische Fahrkarte im Bus zurückgelassen. Die Jahreskarte wurde geprüft und festgestellt, dass diese einem Geschädigten (79) während einer Straftat (Handgelenktasche geraubt) Anfang Juli 2017 in Möckern entwendet worden war. Vom Täter liegt folgende Personenbeschreibung vor:

  • 35 bis 40 Jahre alt, ca. 1,90 m groß, schlank
  • Kinnbart
  • war bekleidet mit dunkelblauem Kapuzenpullover und hellblauer Jeans
  • hatte hellblaue Sporttasche bei sich.
Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Bedrohung aufgenommen. (Hö)

Einbruch beim Juwelier - PM vom 26.10.2018

Leipzig (Südvorstadt), Arthur-Hoffmann-Straße

24.10.2018, 22:00 Uhr bis 25.10.2018, 08:45 Uhr

In der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag begaben sich Einbrecher mit schweren Gerätschaften zu einem Juwelier in der Leipziger Südvorstadt. Dort zersägten sie die Gitterstäbe eines Hinterhoffensters, hebelten dieses danach auf, rissen eine Jalousie heraus und durchsuchten das kostbare Innere des Verkaufsladens. Was genau gestohlen wurde und in welchem Bereich sich der Sach- und Stehlschaden befindet, kann bisher noch nicht gesagt werden.

Wer weiß, wo das Motorrad ist? - PM vom 26.10.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Perthesstraße

24.10.2018, 16:00 Uhr - 25.10.2018, 11:00 Uhr

Eine schwarzfarbige Yamaha vom Baujahr 2017 verschwand in der Nacht zum Donnerstag vom Straßenrand der Perthesstraße. Ihr Besitzer hatte das Motorrad dort am Nachmittag geparkt und gesichert. Als er es am nächsten Morgen aber wieder nutzen wollte, war die Maschine im Wert von ca. 6.500 Euro verschwunden. Er erstattete bei der Polizei Anzeige, die nun nach der Yamaha, mit amtlichen Kennzeichen

Aggressiver Radfahrer verschwand vom Unfallort - PM vom 26.10.2018

Leipzig (Südvorstadt), Artur-Hoffmann-Straße/Kurt-Eisner-Straße

25.10.2018, gegen 17:30 Uhr

Eine 35-Jährige, die wie andere Autofahrer auch, bei ?Grün? in die Kreuzung Artur-Hoffmann-Straße/Kurt-Eisner-Straße hinein gefahren war, dort aber wegen eines mit Sondersignal fahrenden Rettungswagens halten musste, wurde anschließend in einen Verkehrsunfall verwickelt. Kaum war der Rettungswagen an den haltenden Autos vorbeigefahren, versuchten diese, sich wieder in den regulären Straßenverkehr einzuordnen. So startete auch die 35-Jährige mit ihrem Opel Insignia, als just in dem Moment ein von rechts kommender Radfahrer in das Auto krachte und stürzte. Wie die Frau später gegenüber der Polizei erzählte, wollte sie aussteigen, um dem Radfahrer zu helfen. Der allerdings, völlig aufgebracht, trat sofort an die Fahrertür heran und schlug mit seinen Händen diese zu. Zwischenzeitlich seien zwei Passanten hinzugekommen. Während einer das Fahrrad aufhob, hätte der andere den äußerst aggressiven Unbekannten von der Fahrertür weggezogen, so die 35-Jährige weiter. Offenbar konnten schlimmere Übergriffe nur durch die Hilfe von Passanten verhindert werden. Letztlich beleidigte er die Autofahrerin noch aufs heftigste, so dass diese in ihr Auto stieg und einige Meter fuhr, um sich aus der Gefahr zu bringen. Wenig später waren der Radler und die Passanten verschwunden. Die 35-Jährige erstattete umgehend Anzeige und beschrieb den Radler folgendermaßen: ca. 1,70m groß, schlanke Statur, sehr kurzer heller Stoppelhaarschnitt.

Fahrradfahrer schwer verletzt - PM vom 26.10.2018

Leipzig (Plagwitz), Karl-Heine-Straße, Höhe Grundstück Nr. 99

26.10.2018, 00:32 Uhr

Heute Nacht liefen zwei Passanten (35, 38) auf dem Fußweg der Karl-Heine-Straße stadteinwärts. Dort kam ihnen ein Radfahrer entgegen. Als dieser beide Fußgänger passiert hatte, vernahm das Duo gleich darauf einen Aufprall. Sie liefen zurück, sahen den Mann auf dem Boden liegen und verständigten sowohl das Rettungswesen als auch die Polizei. Der schwerverletzte 36-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Er war, so stellte sich am Unfallort heraus, gegen eine Laterne gestoßen und hatte sich dabei die schweren Verletzungen zugezogen. Das Fahrrad des 36-Jährigen wurde von einer Bekannten gesichert. (Hö)

Nachmeldung ? Fußgänger schwer verletzt (siehe Pressemitteilung vom 25.10.2018) - PM vom 26.10.2018

Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße

25.10.2018, gegen 10:30 Uhr

Ein 40-Jähriger stieg aus einer stadtauswärts fahrenden Straßenbahn der Linie 7 an der Haltestelle ?Leutzscher Rathaus? und lief hinter der haltenden Bahn während des Fahrgastwechsels über die Georg-Schwarz-Straße. Der Fußgänger, der Ohrstöpsel trug und Musik hörte, bemerkte wohl dabei nicht die stadteinwärts fahrende Straßenbahn (Fahrer: 56), die ebenfalls im Haltestellenbereich stand. Er lief gegen die Bahn, stürzte und verfing sich mit den Füßen unter der Bahn. Diese fuhr an und schleifte den Fußgänger etwa 120 Meter mit. Der Mann erlitt schwere Verletzungen, wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. An der Bahn entstand ein Schaden von ca. 100 Euro. (Hö)

Linienbus touchierte Werbetafel - PM vom 26.10.2018

Leipzig (Sellerhausen), Permoserstraße

25.10.2018, gegen 18:45 Uhr

Ein Linienbus (Fahrer: 37) befuhr die Permoserstraße stadteinwärts. In Höhe Grundstück Nr. 21 fuhr er gegen die Werbetafel einer Firma. Verletzt wurde niemand. Es entstand jedoch an Bus und der Werbesäule ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Der 37-Jährige gab gegenüber den Polizeibeamten an, ausgewichen zu sein, um einem entgegenkommenden Rettungswagen Platz zu schaffen. Er erhielt eine Verwarnung. (Hö)

Auto schleuderte gegen eine Hecke - PM vom 26.10.2018

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Gutenbergstraße

25.10.2018, gegen 18:00 Uhr

Der Fahrer (48) eines VW Golf befuhr die Gutenbergstraße und bog dann nach links auf die Merseburger Straße ab. Dabei übersah er einen entgegenkommenden BMW (Fahrer: 22). Aufgrund des Aufpralls schleuderte der Golf gegen eine gegenüberliegende Hecke. Beim Unfall verletzten sich beide Fahrer leicht. Der 48-Jährige musste ambulant behandelt werden; der 22-Jährige benötigte keine ärztliche Versorgung. An beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von ca. 25.000 Euro. Gegen den Golffahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Schwerer Verkehrsunfall auf der A 38 fordert Todesopfer - PM vom 26.10.2018

BAB 38, Göttingen in Richtung Leipzig, kurz vor Anschlussstelle ?Neue Harth?

26.10.2018, 06:00 Uhr

Noch zu nächtlicher Dunkelheit ereignete sich am Freitagmorgen ein schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 38 von Göttingen in Richtung Leipzig. Hierbei befuhr der Fahrer eines Motorrades Honda die linke von zwei Spuren und näherte sich einem Lkw, der vor ihm einen anderen Lkw überholte. Der Überholvorgang des Lkws war beinah beendet, als der Motorradfahrer (32) aus bisher noch ungeklärter Ursache auf den vorausfahrenden Lkw auffuhr. Der 32-Jährige verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, woraufhin es nach links in die Leitplanke schleuderte und der Fahrer abgeworfen wurde. Die Honda wurde durch die Wucht des Aufpralls danach nach rechts geschleudert, während der 32-Jährige von einem nachfolgenden Pkw überrollt wurde. Ersthelfer vor Ort versuchten augenblicklich lebensrettende Maßnahmen zu ergreifen und den Motorradfahrer zu. Ersten Erkenntnissen zufolge war das Überfahren des Mannes nicht todesursächlich, sondern der vorausgegangene Sturz selbst. Nach dem Unfall war die Autobahn in Richtung Dresden komplett gesperrt und konnte gegen 10:50 Uhr wieder freigegeben werden. (KG)

Einbrecher im Geschäft - PM vom 25.10.2018

Leipzig (Connewitz), Kochstraße

23.10.2018, 23:45 Uhr bis 24.10.2018, 07:45 Uhr

Ein Unbekannter gelangte zunächst durch Auftreten eines Fensters in das Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses, hebelte dann eine Tür auf und konnte so in den Imbiss eindringen. Er durchsuchte alles und fand dabei Bargeld in Höhe einer niedrigen vierstelligen Summe. Damit verschwand er und hinterließ Sachschaden, der vom Besitzer auf etwa 500 Euro beziffert wurde. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Krad gestohlen - PM vom 25.10.2018

Leipzig (Zentrum), Gneisenaustraße

23.10.2018, 18:00 Uhr bis 24.10.2018, 10:00 Uhr

Eine rot-schwarz-weiße BMW, amtliches Kennzeichen L FD 47, ordnungsgemäß abgestellt auf einem Parkplatz, verschwand vom Dienstag zum Mittwoch. Der Besitzer (71) musste deren Fehlen gestern Vormittag feststellen, als er sein Gefährt wieder nutzen wollte. So erstattete er Anzeige bei der Polizei. Dem Mann entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Glimmstängel im Visier von Dieben - PM vom 25.10.2018

Leipzig (Grünau), Jupiterstraße

25.10.2018, gegen 03:30 Uhr

Heute Nacht stellten Polizeibeamte einen Einbruch in einem Einkaufsmarkt fest. Die Täter gelangten zunächst durch eine Tür in den Vorraum, hebelten dort die Schiebetür aus der Führung und gelangten dann in den Verkaufsraum. Sie hatten es auf Tabakwaren abgesehen, öffneten dafür gewaltsam die Regale. Sie räumten die Ablagen leer, erbeuteten so neben einer unbekannten Anzahl an Zigarettenpackungen noch Feuerzeuge und diverse Kosmetikartikel. Die stellvertretende Filialleiterin konnte erreicht werden; diese kam zum Tatort. Weder zum Stehl- noch zum Sachschaden liegen derzeit Angaben an. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Versuchte schwere Brandstiftung - PM vom 25.10.2018

Leipzig (Grünau), Andromedaweg

24.10.2018, gegen 21:00 Uhr

Die Rettungsleitstelle teilte der Polizei gestern Abend einen Kellerbrand in Grünau mit. Ein Hausbewohner hatte Rauch und Qualm wahrgenommen und deshalb den Notruf der Feuerwehr gewählt. Die Kameraden zweier Wehren stellten Feuer im Fahrradkeller fest, in welchem ein unbekannter Zündler Unrat und abgestelltes Mobiliar angezündet hatte. Dadurch waren bereits die Dämmung der Versorgungsleitungen leicht beschädigt und die Kellerräume stark verrußt worden. Die Feuerwehrleute löschten die Flammen, räumten verbrannte Möbel aus dem Keller und bekämpften den ins Treppenhaus gezogenen Rauch mittels Gebläse. Gegen 22:20 Uhr war der Brand liquidiert. Polizeibeamte verschlossen und versiegelten die Kellertür. Die Hausbewohner mussten nicht in Sicherheit gebracht werden; niemand wurde verletzt. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchter schwerer Brandstiftung. (Hö)

Einbrecher auf dem Festgelände - PM vom 25.10.2018

Leipzig (Probstheida), Straße des 18. Oktober

24.10.2018, gegen 11:00 Uhr (polizeibekannt)

Unbekannte überstiegen den Zaun zum Gelände des Oktoberfestes und entwendeten aus dem Freilagerbereich Energydrinks. Zudem tranken sie einige Dosen aus, entsorgten den Abfall auf dem Gelände. Anschließend begaben sich die Täter in ein Sanitätszelt, warfen dort das gesamte Mobiliar um. Dadurch wurden medizinische Gegenstände beschädigt und verunreinigt. Zur Gesamtschadenshöhe liegen der Polizei noch keine Angaben vor. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Unfall beim Einsteigen in Tram - PM vom 25.10.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Willy-Brandt-Platz

24.10.2018, 12:15 Uhr

Mittwochmittag ereignete sich ein Verkehrsunfall zwischen einer Fußgängerin und einer Straßenbahn am Willy-Brandt-Platz vor dem Hauptbahnhof. Eine ältere Dame (90) wollte in die Straßenbahn der Linie 3 einsteigen und hatte bereits ihren Fuß auf die Stufe gestellt. Plötzlich schloss sich die automatische Tür der Straßenbahn und klemmte den Fuß der 90-Jährigen ein. Aus welchem Grund der Drucksensor nicht reagierte, ist bisher unklar, auf jeden Fall blieb die Tür geschlossen und der Bahnfahrer fuhr an. Die ältere Dame stürzte und wurde knapp einen Meter mitgeschliffen, bis der Fahrer (50) das Missgeschick bemerkte und sofort stoppte. Die 90-Jährige wurde daraufhin mit Verletzungen am Knöchel und dem Unterschenkel zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. (KG)

Fußgänger schwer verletzt - PM vom 25.10.2018

Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße

25.10.2018, gegen 10:30 Uhr

Am Donnerstagvormittag ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einem Fußgänger. Die Bahn der Linie 7 befand sich gerade an der Haltestelle ?Rathaus Leutzsch? in stadteinwärtiger Richtung. Offenbar wollte der Mann in die haltende Straßenbahn einsteigen und geriet aus noch nicht geklärter Ursache unter die Bahn. Von dieser sei er, unbemerkt vom Fahrer, mehrere Meter mitgeschleift worden. Eine verkehrsbedingt haltende Autofahrerin hatte den unter die Bahn geratenen Mann gesehen und sofort den Straßenbahnfahrer informiert. In Höhe des Grundstücks Nr. 122 habe die Straßenbahn dann gehalten und dem Verletzten gelang es, sich aus seiner misslichen Lage zu befreien. Er wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen und konnte noch nicht befragt werden. Die genauen Umstände, wie es zu dem Unfall gekommen war, konnten abschließend noch nicht geklärt werden. Dies ist jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlungen von Polizeibeamten des Verkehrsunfalldienstes. Aufgrund der Unfallaufnahme war die Georg-Schwarz-Straße im Bereich zwischen Leutzscher Rathaus und Weinbergstraße voll gesperrt. Die Sperrung wurde um 12:41 Uhr wieder aufgehoben. (Hö)

Fahrt endete am Laternenmast - PM vom 25.10.2018

Leipzig (Probstheida), Prager Straße

25.10.2018, gegen 04:30 Uhr

Der Fahrer (28) eines VW Golf befuhr die Prager Straße stadteinwärts. Kurz nach Passieren der Kreuzung mit der Russenstraße verlor er die Kontrolle über sein Auto, prallte gegen die Bordsteinkante und fuhr dann gegen einen Laternenmast. Der 28- Jährige verletzte sich leicht, wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Dort erfolgte auch die Blutentnahme, denn die Beamten hatten während der Unfallaufnahme Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes festgestellt. Der Vortest ergab einen Wert von 1,08 Promille. Seinen Führerschein ist der junge Mann vorerst los. Zudem musste sein Golf aufgrund Totalschadens abgeschleppt werden. Gegen ihn wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit Fahren unter Alkoholeinfluss ermittelt. (Hö)

Ford kollidierte mit Hyundai - PM vom 25.10.2018

Leipzig (Heiterblick), Torgauer Straße, Portitzer Allee

24.10.2018, gegen 21:30 Uhr

Der Fahrer (27) eines Ford Mondeo war auf der Torgauer Straße stadteinwärts unterwegs. Beim Abbiegen nach links auf die Portitzer Allee stieß er mit einem entgegenkommenden Hyundai (Fahrer: 59) zusammen. Während beide Fahrer unverletzt blieben, wurde ein Kind (m, 1 Jahr) im Ford leicht verletzt. Der kleine Junge wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Der Ford-Fahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Automatensprenger in U-Haft (siehe Pressemittelung vom 23.10.2018) - PM vom 24.10.2018

Leipzig, Slevogtstraße

23.10.2018, gegen 04:27 Uhr (Zeitpunkt der Fahrzeugkontrolle)

Nachdem Unbekannte gestern Morgen in der Slevogtstraße den Fahrkartenautomaten durch eine Explosion erheblich beschädigt hatten, klickten schon bald bei einem 30-Jährigen die Handschellen. Während der Absuche des Tatortes und der angrenzenden Straßen blieben die Polizisten vorerst erfolglos, stoppten aber dann in Markkleeberg einen nicht pflichtversicherten roten Ford Fiesta, an welchem gestohlene amtliche Kennzeichen angebracht waren. Sie kontrollierten die drei im Auto sitzenden Insassen und fanden neben Einbruchswerkzeugen auch Böller. Zudem ergab eine Recherche, dass der unter Einfluss von Alkohol stehende Fahrer (30) bereits wegen mehrerer Verstöße gegen das Sprengmittelgesetz bekannt war und an dem besagten Morgen Einweghandschuhe trug. Dieser Umstand weckte bei den Gesetzeshütern den Verdacht, dass das Trio für die Sprengung des Fahrkartenautomaten in der Slevogtstraße verantwortlich sein könnte. So beschlagnahmten die Polizisten sofort die Handschuhe und führten mit dem Fahrer des Fiestas einen Atemalkoholtest durch. (Wert: 1,98 Promille) Außerdem setzten die Gesetzeshüter die Fährtenhündin ?Cobra? auf die Spur des 30-Jährigen an, die anhand seiner grauen Socke in der Tat die Fährte aufnehmen konnte. Damit zeigte sie den Gesetzeshütern, dass deren Verdacht nicht unbegründet war und schaffte unumstößliche Fakten. Daraufhin wurde der 30-Jährige vorläufig festgenommen und auf Antrag der Leipziger Staatsanwaltschaft gestern Nachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ antragsgemäß einen Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion und setzte ihn auch sogleich in Vollzug. Es wird nun geprüft, inwieweit die anderen beiden (18, 20) in die Tat involviert waren. (MB)

Einbruch in Praxis - PM vom 24.10.2018

Leipzig (Zentrum), Kleine Fleischergasse

22.10.2018, 18:00 Uhr bis 23.10.2018, und 08:20 Uhr

Nachdem ein Unbekannter die Tür zu einer Praxis aufgehebelt hatte, durchsuchte er alle Räumlichkeiten. Dabei fand er eine Geldkassette. Diese öffnete er und stahl daraus einen vierstelligen Bargeldbetrag. Damit verschwand er. Der Einbrecher hinterließ Sachschaden in Höhe von ca. 350 Euro. Die Inhaberin erstattete Anzeige. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch in Büros - PM vom 24.10.2018

Leipzig (Zentrum), Dittrichring

22.10.2018, 17:00 Uhr bis 23.10.2018, 08:15 Uhr

Ein unbekannter Einbrecher verschaffte sich zunächst Zugang zum Gebäude. Dort drang er dann in die Büros ein, durchwühlte alles. Er suchte mit drei Laptops, einem Beamer, fünf USB-Sticks sowie diversem Werbematerial, wie Kofferanhänger, Kugelschreibern, mehreren kleinen Paketen mit Mini-Textmarkern, Bonbons sowie Salz- und Pfefferstreuern das Weite. Eine Mitarbeiterin hatte morgens den Einbruch entdeckt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen bisher noch keine Angaben vor. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Pappkarton angezündet - PM vom 24.10.2018

Leipzig (Grünau), Ludwigsburger Straße

23.10.2018, 21:43 Uhr

Gestern Abend informierte ein Hausbewohner sowohl Feuerwehr als auch Polizei über einen Brand im Treppenhaus. Kameraden der Feuerwehren Südwest, Süd, West und Grünau waren im Einsatz, löschten die Flammen. Gebrannt hatte ein Pappkarton, der unter der Kellertreppe abgestellt worden war. Ein Unbekannter hatte gezündelt. Danach war das Treppenhaus verrußt. Eine Gefährdung für die Hausbewohner bestand nicht; es musste niemand in Sicherheit gebracht werden und verletzt wurde auch niemand. Laut Feuerwehr bestand zu keinem Zeitpunkt eine Brandübertragungsgefahr auf das Gebäude. Nun ermittelt die Polizei wegen versuchter Brandstiftung. (Hö)

Falscher Sparkassenmitarbeiter - PM vom 24.10.2018

Leipzig (Marienbrunn), Zwickauer Straße

23.10.2018, gegen 12:30 Uhr

Dienstagmittag erhielt eine ältere Dame aus Leipzig-Marienbrunn (76) einen sehr denkwürdigen Besuch. Gegen 12:30 Uhr klingelte bei ihr ein angeblicher Sparkassen-Mitarbeiter und erklärte ihr, es gäbe in der Vergangenheit Unregelmäßigkeiten im Bereich der Kontoumbuchungen und er wolle sich ihre Kontoauszüge ansehen. Die 76-Jährige öffnete ihm ohne Argwohn die Tür und ließ ihn in die Wohnung. Einmal drinnen ließ sich der fremde Mann auch mehrere Geldscheine der Frau zeigen und erklärte ihr unumwunden, dass die 20-Euro-Scheine, die sie besitzt, Fälschungen seien. Darüber hinaus forderte er ihre EC-Karte, ihren Ausweis und die PIN zur Karte. An dieser Stelle zögerte die 76-Jährige. Da der angebliche Mitarbeiter jedoch vehement sagte, er bräuchte die PIN dringend, gab sie ihm die Nummer doch noch. Schlussendlich erklärte der Betrüger, er wolle mit der älteren Dame zur Sparkasse fahren, um die gefälschten Scheine zu tauschen. Er müsse nur eben sein Auto holen, das er in der Nähe geparkt hatte. Die Dame bestand darauf, mit ihm gleich mitzukommen. Doch kaum, dass sie die Wohnung verlassen hatte, rannte der Täter davon ? samt PIN und EC-Karte. Hilflos ob der Situation lief die 76-Jährige sofort zur Sparkasse. Dort rief man umgehend die Polizei und sperrte die Karte und das Konto der Leipzigerin. Die Polizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen. (KG)

1. Fall - PM vom 24.10.2018

Leipzig (Südvorstadt), Karl-Liebknecht-Straße

22.10.2018, 19:00 Uhr ? 23.10.2018, 09:50 Uhr

Unbekannter Täter dringt auf bisher unbekannte Art und Weise in das Geschäft ein, entnahm aus dem Sicherungskasten den Tresorschlüssel und öffnete diesen. Aus dem Tresor wurden mehrere Handys und Bargeld in einem mittleren dreistelligen Bereich entwendet. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort konnten die Beamten keinerlei Einbruchsspuren feststellen. Die genaue Höhe des Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

2. Fall - PM vom 24.10.2018

Leipzig (Zentrum), Brühl

22.10.2018, 19:00 Uhr ? 23.10.2018, 10:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in das Geschäft ein, indem die Zugangstür mittels unbekanntem Gegenstand aufgehebelt wurde. Anschließend wurden in den Räumlichkeiten die Behältnisse und Schränke durchsucht. Aus den Vitrinen entwendete der unbekannte Täter mehrere Handys, Router und zwei Tablets. Die Höhe des Stehlschadens steht noch aus. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 300 Euro. Die Kriminalpolizei prüft eventuelle Zusammenhänge der beiden Einbrüche. (Vo)

Zusammenstoß - PM vom 24.10.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Brandenburger Straße

23.10.2018, 14:25 Uhr

Ein Krankentransportwagen (Fahrer: 41, m) fuhr die B 87 in der äußerst rechten Geradeausspur. Die 22-jährige Fahrerin eines Opel Corsa fuhr die B 87 in gleiche Richtung auf der äußerst linken Spur. Kurz vor der Einmündung "Sachsenseite" wollten die beiden Fahrzeuge anscheinend zeitgleich auf die mittlere Spur wechseln. Beide Fahrer übersahen das jeweils andere Fahrzeug und es kam zum Unfall. Der Krankentransportwagen beförderte zum Unfallzeitpunkt eine ältere Rollstuhlfahrerin (87). Beim Zusammenstoß des Krankentransportwagens und des Opels rutschte die Frau vom Rollstuhl und verletzte sich leicht. Sie wurde umgehend durch ein eintreffendes Rettungswesen medizinisch behandelt. Anschließend konnte sie die Fahrt mit dem Krankentransporter fortsetzen, da es nur zu leichten Beschädigungen beider Fahrzeuge kam. Die Ermittlungen zum genauen Hergang und der Schuldfrage laufen noch. (Vo)

Einfach abgehauen - PM vom 24.10.2018

Leipzig (Zentrum), Brandenburger Straße

24.10.2018, 05:15 Uhr

Die Fahrerin (58) eines Hyundai befuhr die Brandenburger Straße stadteinwärts. Als sie vom linken in den rechten Fahrstreifen wechseln wollte, wurde sie von einem Autofahrer rechts ohne ausreichenden Sicherheitsabstand überholt. Um einen Auffahrunfall zu vermeiden, bremste die Frau stark ab und geriet dadurch ins Schleudern. Sie krachte gegen einen Poller und drehte sich auf einem Grünstreifen. Die 58-Jährige hatte Glück ? sie blieb unverletzt. An ihrem Pkw jedoch entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Der Hyundai musste abgeschleppt werden. Der andere Autofahrer zog es vor, einfach weiterzufahren, sich somit pflichtwidrig vom Unfallort zu entfernen. Die Beamten des Verkehrsunfalldienstes ermitteln wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Leer ausgegangen - PM vom 23.10.2018

Leipzig (Möckern), Slevogtstraße (S-Bahn-Unterführung)

23.10.2018, 03:10 Uhr

In der Nacht versuchten Diebe, in der Slevogtstraße am S-Bahn-Haltepunkt die Geldkassette eines Fahrkartenautomaten zu öffnen, um an das darin für Fahrkarten eingezahlte Geld zu gelangen. Sie hebelten demnach vom Fahrkartenautomaten, der am Aufgang zum S-Bahn-Haltepunkt steht, den Kreditkarteneinzug/-leser ab und deponierten anschließend einen explosiven Stoff im Inneren, wo dieser auch umsetzte. Dadurch entstand am Automaten erheblicher Schaden, aber an die Geldkassette samt Bargeld gelangten die Langfinger dennoch nicht. Demnach flüchteten sie ohne Beute vom Tatort. Ein Anwohner hatte den lauten Knall, der durch die Sprengung erzeugt wurde, gehört und die Polizei informiert. So suchten sowohl Bundes- als auch Landespolizisten den Tatort und angrenzende Straßen mit Hubschrauber und Fährtenhund nach den möglichen Tätern ab, doch diese blieben bislang verschwunden. Zudem musste der Haltepunkt vorübergehend, d. h. bis ca. 07:00 Uhr gesperrt werden, da nahe des Fahrkartenautomaten eine Dose gefunden wurde, von der nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sie ebenfalls explosive Stoffe barg. Nachdem diese Dose von Spezialisten abtransportiert und die Spuren am Tatort gesichert waren, konnte der Haltepunkt wieder freigegeben werden. Der Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf 10.000 Euro. (MB)

Kennzeichendieb erwischt! - PM vom 23.10.2018

Leipzig (Wiederitzsch), Brösigkestraße

20.10.2018, 11:00 Uhr - 22.10.2018, 10:00 Uhr

Ein 34-Jähriger, der mit den amtlichen Kennzeichen eines Opel Vectra unterwegs war, ging Gesetzeshütern gestern Vormittag ins Netz. Er war in den Fokus der Polizisten gerückt, als er mit einem nicht für den Straßenverkehr zugelassenen Audi in der Brösigkestraße angehalten wurde und keinen Führerschein vorweisen konnte. Zudem war der Audi Fahrer laut Testergebnisse unter Einfluss von berauschenden Mitteln gefahren, denn der Alkoholtest wies einen Wert von 0,82 Promille aus, der Drug-Wipe-Test indes schlug positiv auf Amphetamine und Methamphetamine an. Bei der Überprüfung des Autos entdeckten die Gesetzeshüter zudem, dass die am Audi befestigten amtlichen Kennzeichen seit zwei Tagen nach Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben waren. Somit wurden diese beschlagnahmt und ein Ermittlungsverfahren gegen den 32-Jährigen wegen Verdacht des Kennzeichendiebstahls, der Urkundenunterdrückung, des Kennzeichenmissbrauchs, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, ohne Pflichtversicherung und unter Einfluss von berauschenden Stoffen ermittelt. (MB)

1. Fall: - PM vom 23.10.2018

Leipzig (Möckern), Toskastraße

21.10.2018, 12:00 Uhr ? 22.10.2018, 12:00 Uhr

Ein unbekannter Täter entwendete von einem Stellplatz gegenüber dem Haus ein rot/weißes Motorrad, eine Yamaha RJ 11,

2. Fall: - PM vom 23.10.2018

Leipzig (Südvorstadt), Kurt-Eisner-Straße

20.10.2018, 15:00 Uhr ? 22.10.2018, 17:00 Uhr

Der 31-jährige Geschädigte musste feststellen, dass ein unbekannter Täter gewaltsam die Garage aufgebrochen hatte. Aus dieser entwendete er das gesichert abgestellte orangefarbene Motorrad, eine KTM

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 23.10.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Georg-Schumann-Straße

21.10.2018, 21:00 Uhr ? 22.10.2018, 14:55 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten schwarzen VW Tuareg

Der ?Klassiker? - aufpassen beim Aussteigen - PM vom 23.10.2018

Leipzig (Südvorstadt), Karl-Liebknecht-Straße

22.10.2018, 07:05 Uhr

Ein 45-jähriger Fahrer eines Mercedes stellte das Fahrzeug am Fahrbahnrand ab und wollte das Fahrzeug verlassen und austeigen. Beim Öffnen der Fahrertür kam es zum Zusammenstoß mit der nachfolgenden 32-jährigen Radfahrerin, welche auf den Radweg die Karl-Liebknecht-Straße fuhr. Durch den Zusammenstoß stürzte die Radfahrerin so schwer, dass sie in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen wurde. Gegen den 45-jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang noch einmal an alle Kraftfahrer. Bitte vor dem Aussteigen in den Rück- und Seitenspiegel schauen. Gegenseitige Rücksichtnahme hilft allen im Straßenverkehr. (Vo)

Zaun beschädigt und weggefahren - PM vom 23.10.2018

Leipzig (Burghausen-Rückmarsdorf), Schkeuditzer Straße

22.10.2018, 17:30 Uhr

Eine 51-jährige Bewohnerin eines Einfamilienhauses wurde durch einen Hinweisgeber darüber informiert, dass dieser gesehen hat, wie gerade ein Fiat Ducato Transporter auf der Straße vor dem Grundstück zweimal rückwärtsfuhr und gegen die Umfriedungsmauer stieß. Anschließend ist der Transporter weggefahren. Die 51-jährige Frau sah sich den Schaden an und musste feststellen, dass an der Umfriedung sämtliche Klinkersteine am Untersockel herausgebrochen und drei Klinkersäulen angebrochen waren. Die Frau informierte die Polizei. Plötzlich kam der Transporter zurück. Der Hinweisgeber erkannte das Fahrzeug eindeutig wieder. Der Transporter hielt gegenüber am Grundstück. Die 51-jährige Frau sprach den älteren Fahrer auf die Beschädigungen an. Sinngemäß gab dieser an, dass er das wieder in Ordnung bringt und verschwand mit einem Sixpack Bier im Grundstück. Die Beamten, die kurze Zeit später eintrafen, nahmen den Sachverhalt auf und begaben sich zum Grundstück, wo der Transporter stand. Am Transporter wurden Beschädigungen festgestellt und dokumentiert. Die geführten Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Fahrer um einen 60-jährigen Leipziger handelte. Ein an Ort und Stelle durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,92 Promille. Gegend den 60-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen der Gefährdung im Straßenverkehr und des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Der Sachschaden an der Umfriedung beträgt ca. 4.000 Euro. (Vo)

Dringend Zeugen nach Unfall gesucht! - PM vom 23.10.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Liebknecht-Straße (Höhe Hohe Straße)

19.10.2018, 12:00 Uhr

Freitagmittag, gegen 12:00 Uhr ereignete sich auf der Karl-Liebknecht-Straße, Höhe Hohe Straße ein Verkehrsunfall, bei welchem eine Frau (72) leicht verletzt wurde. Ein Mercedes-Fahrer parkte just zu der Zeit aus einer Parklücke der Karl-Liebknecht-Straße aus und wollte weiter stadteinwärts fahren, als in dem Moment eine ebenfalls stadteinwärts fahrende Straßenbahn nahte. Der Straßenbahnfahrer der Linie 11 bremste heftig. Daraufhin stürzte eine 72-Jährige und verletzte sich leicht, zum Zusammenstoß mit dem dunkelfarbigen Mercedes ML 320 CDI 4MATIC kam es aber nicht. Nun sucht die Polizei Zeugen des Unfalls.

Vorfahrt nicht beachtet - PM vom 23.10.2018

Oschatz, B 6 Höhe Leipziger Platz/Friedrich-Naumann-Promenade

22.10.2018, 21:05 Uhr

Ein 30-Jähriger, der mit seinem VW T 5 den Leipziger Platz Richtung Friedrich- Naumann-Promenade fuhr, beachtete einen Audi A 3 nicht. Dessen Fahrer (20) fuhr auf der Leipziger Straße Richtung Promenade und hatte Vorfahrt. So kam es zwischen beiden Autos im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß, woraufhin der A 3 gegen einen verkehrsbedingt haltenden BMW 523I geschleudert wurde. Dieser war zum Unfallzeitpunkt auf der Friedrich-Naumann-Promenade in Richtung Leipziger Straße unterwegs. Durch den Verkehrsunfall wurde die Beifahrerin (16) des Audis leicht verletzt. Sonst blieben glücklicherweise alle Beteiligten unverletzt. Ein Atemalkoholtest mit dem Fahrer des T 5 ergab einen Wert von 0,58 Promille, so dass die Polizei nun gegen ihn wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. An sämtlichen Autos entstand Sachschaden, am Audi sogar so erheblich, dass dieser nicht mehr fahrbereit war. (MB)

1. Fall - PM vom 22.10.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Holsteinstraße

20.10.2018, 21:30 Uhr - 21.10.2018,10:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten weißen Toyota Avensis

2. Fall - PM vom 22.10.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Eilenburger Straße

20.10.2018, 17:00 Uhr - 21.10.2018, 18:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten roten Ford Mondeo

3. Fall - PM vom 22.10.2018

Leipzig (Möckern), Diderotstraße

20.10.2018, 22:30 Uhr - 21.10.2018, 00:10 Uhr

Ein 28-jähriger Halter eines schwarz/weißen Motorades, einer KTM 990 Supermoto Tourer

4. Fall - PM vom 22.10.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Karl-Rothe-Straße

20.10.2018, 13:30 Uhr - 21.10.2018,15:30 Uhr

Ein unbekannter Täter entwendete das in einer Tiefgarage gesichert abgestellte schwarz/metallicfarbene Motorrad, eine BMW R 1200 GS,

5. Fall - PM vom 22.10.2018

Leipzig (Lindenthal), An der Windmühle

20.10.2018, 21:00 Uhr - 21.10.2018,13:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen in ein Mehrfamilienhaus ein und anschließend in eine Tiefgarage. Aus der Tiefgarage wurde ein orange/schwarz/weiß farbenes Motorrad der Marke KTM Super Duke R

Schlägerei - PM vom 22.10.2018

Leipzig (Lindenau), Jahnallee

21.10.2018, 18:05 Uhr

Ein 42-jähriger Hinweisgeber teilte telefonisch der Polizeidirektion Leipzig mit, dass es zu einer tätlichen Auseinandersetzung in der Nähe der ?Kleinmesse? von einer größeren Gruppe gekommen ist. Einsatzkräfte der Polizeidirektion waren sehr schnell am Ort eingetroffen. Dadurch gelang es ihnen, zunächst sieben Personen am Palmengarten gegenüber dem Gelände der Kleinmesse dingfest zu machen. Unter den Einsatzkräften befanden sich auch Beamte der Fahrradstaffel. Diese verfolgten zwei weitere flüchtige männliche Personen mit den Rädern und konnten diese am Elsterflutbecken ebenfalls stellen. Während der an Ort und Stelle durchgeführten Fahndungs- und Identitätsüberprüfungen der anwesenden Personen erschien eine weitere männliche Person bei den Beamten. Dieser gab an, dass er der Geschädigte ist und aus der Gruppe von mehreren Personen körperlich angegriffen und geschlagen wurde. Nach seinen Angaben war er mit drei Freunden im Palmengarten, als diese größere Gruppe auf ihn zulief. Seine drei Freunde rannten weg. Ein Rettungswagen wurde angefordert. Der 18-jährige afghanische Geschädigte hatte Kopfverletzungen, Abschürfungen und leichte Schnittverletzungen davongetragen. Er kam anschließend zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Er erkannte einige seiner ?Peiniger? aus der Gruppe wieder. Es handelte sich dabei ebenfalls um afghanische Personen im Alter von 17 - 24 Jahren. Diese wurden zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in die Polizeidirektion gebracht und anschließend entlassen. Das Motiv der Schlägerei liegt noch im ?Dunkeln?, da sich keiner, auch nicht der Geschädigte, dazu geäußert hatte. (Vo)

Bauabsperrungen angezündet - PM vom 22.10.2018

Leipzig (Zentrum), Beethovenstraße, Nähe Bundesverwaltungsgericht

21.10.2018, 07:54 Uhr

Unbekannte entfachten am Sonntagmorgen ein Feuer: Dazu trugen sie Bauabsperrungen zusammen, zündeten alles an. Die Flammen schlugen bis zu einer Höhe von ca. 5 Metern und erfassten einen Baum, der dadurch beschädigt wurde. Es entstand ein Brandherd von etwa 30 m². Wenig später brannte es in einer mobilen Toilette. In dem Häuschen war eine Papierrolle angezündet worden. Die Kameraden der Feuerwehr löschten die Brände. Nach ersten Ermittlungen liegt nahe, dass das erste Feuer mit Hilfe von Brandbeschleuniger entfacht wurde. Eine Passantin hatte Feuerwehr und Polizei gerufen. Personen konnten keine festgestellt werden. Die Höhe des Sachschadens beträgt etwa 2.000 Euro. Die Beamten ermitteln wegen Sachbeschädigung. (Hö)

Spielautomaten aufgebrochen - PM vom 22.10.2018

Leipzig (Stötteritz)

20.10.2018, 03:30 Uhr bis 07:30 Uhr

Sonnabendmorgen brach ein Langfinger in eine Stötteritzer Gaststätte ein. Dazu hatte der Unbekannte die Jalousie, die den Eingang sicherte, nach oben gedrückt und anschließend die verschlossene Eingangstür aus den Angeln gehoben. Kaum war er in die Kundenräume gelangt, widmete er sich einem Spielautomaten, der nahe der Eingangstür stand. Auch diesen öffnete er mit Gewalt, um an die Spieleinsätze zu gelangen. Ob und wieviel Geld der Langfinger schließlich erbeutete, ist noch nicht bekannt. Eine 29-Jährige entdeckte wenig später, gegen 07:30 Uhr, die hochgeschobene Jalousie. Als die Frau gegen 12:30 Uhr wieder zurückkehrte und sich die Sachlage nicht geändert hatte, informierte sie den Betreiber (47) der Gaststätte. Dieser wiederum meldete sich bei der Polizei und erstattete Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Diebesbeute: Hochprozentig! - PM vom 22.10.2018

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Heinrich-Heine-Straße (Einkaufsmarkt)

21.10.2018, gegen 21:20 Uhr

Ein diebischer Kunde, der einen Einkaufsmarkt in der Heinrich-Heine-Straße heimsuchte, war auf der Pirsch nach Hochprozentigem. Zutritt verschaffte er sich durch ein Fenster neben der Eingangstür, dessen Scheibe er zerschlug und durch das entstandene Loch hineinkletterte. Dann suchte er die Warenregale, in denen Spirituosen lagerten und nahm ein gutes Dutzend Flaschen mit. Später versuchte er noch, die Tür zum Lagerraum aufzubrechen, doch das gelang ihm nicht. Deshalb verschwand er lediglich mit den Flaschen, die mit Hochprozentigem gefüllt waren, in unbekannte Richtung. Noch in der Nacht bemerkte der Mitarbeiter (56) eines Sicherheitsdienstes den Einbruch und rief die Polizei. Diese hat die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufgenommen. Der Verantwortliche des Marktes schätzte den Sachschaden auf ca. 300 Euro, den Stehlschaden bezifferte er mit knapp 100 Euro. (MB)

Zigarettendiebstahl - PM vom 22.10.2018

Leipzig (Eutritzsch), Tankstelle

22.10.2018, 02:20 Uhr

In der Nacht informierten Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes die Pächterin (57) einer Tankstelle darüber, dass Langfinger ihren kleinen ?Betrieb? heimgesucht hatten. Sofort machte sich die Frau auf den Weg und traf bei Ankunft auf die bereits vor Ort gerufenen Polizisten. Gemeinsam prüften sie die Kundenräume der Tankstelle und erkannten sofort, dass es die Langfinger insbesondere auf die Zigaretten abgesehen hatten. Die genaue Anzahl der verschwundenen Tabakwaren bzw. der sonstig verschwundenen Gegenstände steht noch aus. Damit ist auch noch kein Stehl- bzw. Sachschaden bezifferbar. Nun trug es sich zu, dass der Pächter eines Gartens im KGV ?Am Rietzschkestrand" gegen 03:00 Uhr Schritte in seinem Garten hörte und auch gleich nachschaute. Dabei entdeckte er Personen, denen er hinterher rannte. Eine von ihnen trug eine Tasche, die er ergreifen konnte. Doch riss sich der Mann los und verschwand sogleich mit seinem Komplizen in den angrenzenden Gärten. Zurück blieb nur eine Vielzahl an Zigarettenschachteln, die auf dem Boden lagen. Die Polizei prüft nun, ob zwischen den Ereignissen ein Zusammenhang besteht. Die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall dauern an. (MB)

Kleine Ursache, große Wirkung ? - PM vom 22.10.2018

Zwenkau, Leipziger Straße

21.10.2018, 17:30 Uhr

? erzielte der Irrtum eines 50-Jährigen, der das Bremspedal mit dem Gaspedal verwechselte und deshalb mit seinem 5er BMW Touring gegen die Wand eines Zwenkauer Einkaufsmarktes rauschte. Der Aufprall war so heftig, dass in dieser ein großes Loch und sowohl am Einkaufsmarkt (10.000 Euro) als auch am Auto (ca. 15.000 Euro) ein erheblicher Schaden entstand. Der Fahrer aber hatte Glück im Unglück, er blieb unverletzt. (MB)

Autofahrer überschlug sich - PM vom 22.10.2018

Leipzig (Lützschena-Stahmeln), Radefelder Allee, BAB 14

21.10.2018, 22:25 Uhr

Der Fahrer (24) eines VW Polo befuhr die BAB 14 in Richtung Dresden. Zwischen den Anschlussstellen Schkeuditz und Leipzig-Nord fuhr er aus noch nicht geklärter Ursache auf einen vor ihm fahrenden VW Polo auf. Dessen Fahrer (34) verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Mit schweren Verletzungen musste er in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. An den Pkw, die beide abgeschleppt werden mussten, entstand ein Schaden von etwa 8.000 Euro. Gegen den 24-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Einbrüche in Geschäfte - PM vom 19.10.2018

Leipzig (Zentrum), Kleine Fleischergasse

18.10.2018, zwischen 02:00 Uhr und 05:30 Uhr

Gleich drei Einbrüche waren am Donnerstag in einem Gebäudekomplex zu verzeichnen. Die Polizei wurde morgens durch eine Mitarbeiterin darüber informiert, dass ein Unbekannter durch eine Tür vom Innenhof aus in den Komplex eingedrungen war und sich dann über das Kellergeschoss zunächst Zugang zu einem Friseur verschafft hatte. Dort hatte er es auf Bargeld abgesehen, stahl eine niedrige vierstellige Summe aus einer Kasse. Des Weiteren öffnete er gewaltsam die Türen zu zwei Lagerräumen eines Pizzadienstes und eines Geschäftes auf. Auch hier war der Täter auf Bares aus und stahl eine derzeit noch nicht bekannte Summe. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

- PM vom 19.10.2018

Leipzig (Lindenau), Aurelienstraße

17.10.2018, 18:50 Uhr bis 18.10.2018, 05:50 Uhr

Ein Einbrecher konnte in ein Hotel eindringen. Im Bereich der Rezeption durchsuchte er alles, hebelte Schränke und Schubladen auf. Letztendlich verschwand der Täter unerkannt mit Bargeld sowie einem Laptop im Wert einer vierstelligen Summe. Die Höhe des Sachschadens wurde auf ca. 500 Euro beziffert. Einem Mitarbeiter fielen am frühen Morgen offen stehende Türen auf und setzte umgehend die Polizei in Kenntnis. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Kellerbrand in Lößnig - PM vom 19.10.2018

Leipzig (Lößnig), Gersterstraße

18.10.2018, 19:02 Uhr

Gestern Abend erhielt die Polizei Kenntnis über einen Brand in einem Mehrfamilienhaus. Hausbewohner hatten Polizei und Feuerwehr gerufen, da sie Qualm im Keller bemerkten. Als die Beamten wenig später am Ereignisort eintrafen, befanden sich die Kameraden der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Süd bereits beim Löschen des Brandes. Der Brand beschränkte sich lokal auf den linken Keller des Hauses, in welchem sich Kellerboxen befinden, so dass davon auszugehen ist, dass mehrere stark beschädigt worden sind. Zudem beschädigten die Flammen die Fensterscheiben im Keller und Rohre an der Decke und es gab starke Verrußungen an Decken und Wänden. Zum Glück hatte sich das Feuer noch nicht im Treppenhaus ausgebreitet und deshalb mussten Hausbewohner nicht in Sicherheit gebracht werden; verletzt wurde auch niemand. Nach dem Löschen gaben die Kameraden den Brandort für die Polizeibeamten frei. Ermittlungen am Brandort ergaben, dass durch einen unbekannten Täter Gegenstände angezündet wurden. Deshalb hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung aufgenommen. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich nach derzeitigen Schätzungen auf etwa eine mittlere vierstellige Summe. (Hö)

Einbrecher stieg in Eigenheim ein - PM vom 19.10.2018

Leipzig (Mockau)

18.10.2018, zwischen 17:30 Uhr und 19:25 Uhr

Die Abwesenheit der Bewohner ausnutzend, hebelte ein Unbekannter ein Fenster auf, stieg ein und durchsuchte sämtliche Zimmer. Dem geschädigten Ehepaar fehlen aus einer Kassette eine dreistellige Summe, eine Handtasche mit Geldbörse samt EC-Karte und anderen Dokumenten sowie ein gefülltes Sparschwein und Besteckteile. Sowohl der Stehl- als auch der Sachschaden sind noch unklar. Die Polizei wurde in Kenntnis gesetzt, diese hat die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Zu Boden gestoßen und beraubt ? - PM vom 19.10.2018

Leipzig (Schönefeld), Kohlweg/Baunackstraße

18.10.2018, gegen 06:15 Uhr

? wurde gestern Früh eine 35-jährige Frau. Sie befand sich auf ihrem Weg zur Arbeit, als sie auf dem Kohlweg bemerkte, dass sie verfolgt wurde. Noch bevor sie die Straßenseite wechseln konnte, stieß der unbekannte Täter sie zu Boden. Auch er fiel hin und riss an der Handtasche der Frau. Sie versuchte festzuhalten, was ihr jedoch nicht gelang. Mit der Tasche, in der sich das Portmonee mit einer zweistelligen Summe sowie EC-Karte, andere Dokumente und ein Mobiltelefon befanden, flüchtete er. Doch die Geschädigte, die nicht verletzt wurde, gab nicht auf, rannte ihm hinterher. Allerdings erreichte sie den Unbekannten nicht. Sie betrat ein Geschäft in der Schmidt-Rühl-Straße, wo eine Mitarbeiterin dann die Polizei rief. Nach Angaben des Opfers ist der Täter etwa 1,70 m groß und schlank, war dunkel bekleidet und trug einen dunklen Hut mit großer Krempe. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

Ladendieb in U-Haft - PM vom 19.10.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Dresdner Straße

18.10.2018, 13:30 Uhr

Bereits einen Tag nach seiner Festnahme befindet sich nun ein Ladendieb, bei dem es sich offensichtlich nicht nur um einen einfachen Ladendieb handelte, in Untersuchungshaft. Gestern gegen 13:30 Uhr bemerkte der aufmerksame Ladendetektiv (39) eines Supermarktes, wie sich ein junger Mann an der Kasse Zigaretten und eine Mütze in die Jacke steckte und dann nur eine Banane und Energydrinks bezahlte. Am Ausgang sprach der 39-Jährige den Mann an und führte ihn in sein Büro. Mit uneinsichtigen Widerworten sträubte sich der Dieb zwar, ging jedoch ohne Widerstand mit. Da der Ladendieb keine Papiere mit sich führte, informierte der Detektiv die Polizei. Die wiederum stellte bei einer Durchsuchung fest, dass der Dieb nicht nur das Diebesgut bei sich trug, sondern auch ein griffbereites Messer im Hosenbein mit einer feststehenden Klinge von etwa 15 cm und ein Pfefferspray in der Hosentasche. Wegen des Verdachts des Diebstahls mit Waffen wurde er dann aufs Revier gebracht. Seine Herkunft und auch sein wirkliches Alter sind unklar, da er sich in der Vergangenheit mit mehreren Aliasnamen und Geburtsdaten ausgegeben hat. So ist er entweder 19 oder 21 Jahre alt und befindet sich etwa seit Ende 2016 in Sachsen. Hier trat er zuerst in Dresden mit mehreren Delikten wegen Diebstahl und des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln in Erscheinung. Vermutlich verlegte er Anfang 2018 seinen Aufenthaltsort nach Leipzig, da er seitdem in der Messestadt aufgefallen ist. Mit den gesammelten Erkenntnissen zu seiner Person und seinen strafauffälligen Erscheinungen wurde der Mann heute dem Richter vorgeführt, der die Untersuchungshaft für ihn verfügte. (KG)

Geld weg! - PM vom 19.10.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Deutscher Platz

17.10.2018, 23:00 Uhr - 23:14 Uhr

Ein gemeinnütziges Bildungszentrum und Museum zum Mitmachen und Staunen suchten Langfinger auf der Suche nach Bargeld heim. Dazu hebelten sie die Zugangstür zu den Ausstellungsräumen auf, rissen sogar die Tür zum Büro aus den Angeln, in welchem sie sämtliches Mobiliar durchsuchten. Da sie dort offenbar nicht fanden, was sie ersehnten, schauten sie in einem weiteren Raum nach. In diesem entdeckten sie den fest in der Wand verankerten Tresor, den sie gewaltsam öffneten und in welchem sie auch fündig wurden. Mehrere Geldkassetten, in welchen Geld in dreistelliger Höhe aufbewahrt war, fielen ihnen in die Hände. Dieses nahmen die Langfinger und verschwanden. Den Einbruch bemerkte morgens der Haustechniker, der sofort den Geschäftsführer (44) und die Polizei informierte. Diese ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Leer ausgegangen - PM vom 19.10.2018

Leipzig (Grünau-Ost), Grünauer Allee

17.10.2018, 18:30 Uhr - 18.10.2018, 05:30 Uhr

Eine böse Überraschung wartete auf die Inhaberin (50) des Frisörsalons in der Grünauer Allee, als sie ihren kleinen Laden am Morgen aufschloss. Den Abend zuvor, als sie nach Hause ging, war noch alles in bester Ordnung. Doch nun musste sie erkennen, dass die Zugangstür zum Salon aufgebrochen war. Sofort alarmierte sie die Polizei. Da sie bereits in der Vergangenheit unerwünschte Besucher im Geschäft hatte, hat sich die 50-Jährige angewöhnt, jeden Abend sämtliches Bargeld und wertvolle Maschinen mitzunehmen, so dass die Einbrecher in diesem Fall leer ausgingen. Dennoch ermittelt die Polizei wegen des versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall. (MB)

Fußgängerin lief bei ?Rot? über die Straße - PM vom 19.10.2018

Leipzig (Kleinzschocher), Ratzelstraße

18.10.2018, gegen 18:30 Uhr

Der Fahrer (39) eines Ford Focus befuhr die Ratzelstraße stadtauswärts und nutzte den linken Fahrstreifen. Nach dem Überqueren der Kreuzung Schönauer Straße bei ?Grün? erfasste er eine Fußgängerin (21), die bei ?Rot? die Ratzelstraße überquerte. Die junge Frau musste mit schweren Verletzungen in einer Klinik stationär aufgenommen werden. Zeugen hatten das Rettungswesen und die Polizei gerufen. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Autofahrer unter Einfluss von Alkohol gefahren war. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,52 Promille. Am Auto entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. (Hö)

Eigenmächtige Verkehrsregelung - PM vom 19.10.2018

Borna, B 93 (Sachsenallee, Richtung Leipzig)

18.10.2018, 23:20 Uhr

In der letzten Nacht meldete sich ein Pkw-Fahrer (21) aus Borna mit einem ungewöhnlichen Hinweis: Mitten auf der B 93 in Richtung Leipzig stünde ein Absperrgitter. Das sechs Meter breite Gitter stehe komplett auf der Fahrbahn und sei im Dunkeln nur schwer zu erkennen. Der 21-Jährige konnte gerade noch rechtzeitig bremsen und so einen Unfall verhindern. Eine hinzugerufene Polizeistreife befreite die Straße von dem 30 kg schweren Hindernis und stellte es zurück an seinen Platz. Die Polizei ermittelt nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gegen einen unbekannten Täter. Da die Straße keinerlei Schleifspuren aufwies, gehen die Beamten davon aus, dass die Täter mindestens zu zweit gewesen sein mussten. (KG)

Ein Ladendieb klaute für Andere? - PM vom 18.10.2018

Leipzig (Zentrum), Brühl

17.10.2018, 14:00 Uhr

Ein 45-jähriger Ladendetektiv beobachtete, wie ein Jugendlicher in einem Elektronikfachgeschäft einen Karton eines Videospiels an Ort und Stelle öffnete und den Code, welchen man für das Spiel benötigt, in seine Jackentasche steckte. Der Ladendetektiv stellte den Jugendlichen noch im Geschäft und nahm ihn mit ins Büro. Anschließend informierte er die Polizei. Die Identitätsüberprüfung ergab, dass es sich um einen 14-Jährigen aus Wurzen handelte. Den Beamten gegenüber äußerte er sich, dass er gezwungen wurde, diesen Diebstahl durchzuführen. Die Jugendlichen, die er vor dem Elektronikmarkt traf, waren ebenfalls aus Wurzen. Diese stifteten ihn an, das Videospiel zu entwenden. Zur Untermauerung, dass sie es ernst meinen, zeigte einer der Jugendlichen dem 14-Jährigen ein Springmesser und drohte diesem, ihn damit zu verletzen. Die drei Jugendlichen standen auch am Ausgang und beobachteten das Geschehen und den 14-Jährigen. Als sie bemerkten, dass er erwischt wurde, flüchteten sie aus dem Gebäude. Der Kontakt mit der Mutter des 14-Jährigen wurde aufgenommen. Diese bestätigte, dass der 14-Jährige überhaupt nicht im Besitz eines Computers oder einer Spielekonsole ist. Die Aufgabe der Polizei ist es, alle be- und entlastende Beweise in einem Ermittlungsverfahren zu erlangen. Also ermitteln die Beamten auch in diese Richtung, dass er gezwungen wurde, den Diebstahl durchzuführen. Nach Angaben des 14-Jährigen sind die drei Jugendlichen ebenfalls aus Wurzen, da er sie vom Sehen her kennt. Zur Personenbeschreibung konnte er folgende Angaben machen:

Diebstahl eines Motorrades - PM vom 18.10.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Scherlstraße

15.10.2018, 06:00 Uhr ? 17.10.2018, 06:00 Uhr

Ein 48-jähriger Halter eines silberfarbenen Motorrades, eine Honda VFR800

1. Fall: - PM vom 18.10.2018

Leipzig (Grünau), Breisgauerstraße

16.10.2018, 15:30 Uhr ? 17.10.2018, 06:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den vor dem Wohngrundstück gesichert abgestellten braunen Toyota Auris Hybrid

2. Fall: - PM vom 18.10.2018

Leipzig (Schönau), Am Schwalbennest

16.10.2018, 17:30 Uhr ? 17.10.2018, 06:45 Uhr

Auch im zweiten Fall wurde einer 63-jährigen Halterin ihr grauer Toyota Auris Hybrid

Firmeneinbruch - PM vom 18.10.2018

Leipzig (Seehausen), Walter-Köhn-Straße

16.10.2018, 18:00 Uhr -17.10.2018, 07:35 Uhr

Ein Unbekannter konnte in das Bürogebäude gelangen und begab sich in das fünfte Obergeschoss. Dort schlug der Täter eine verglaste Eingangstür ein und entriegelte mit einem Werkzeug die Klinke der Fluchttür. Anschließend hebelte er die verschlossenen Bürotüren des etwa 1.600 m² großen Komplexes auf und durchsuchte in allen Räumlichkeiten das Mobiliar. Daraus stahl er mehrere Laptops und diverse Medizintechnik im Wert einer fünfstelligen Summe im unteren Bereich. Der Sachschaden ist ungleich höher ? er wurde auf eine fünfstellige Summe im mittleren Bereich geschätzt. Anzeige hatte morgens eine Mitarbeiterin der Firma erstattet. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Autos brannten in Grünau - PM vom 18.10.2018

Leipzig (Grünau), Mannheimer Straße, Parkplatz

18.10.2018, gegen 01:45 Uhr

Heute Nacht wurde die Polizei über brennende Pkw in Kenntnis gesetzt. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Grünau waren bereits am Tatort und löschten die Flammen. Drei Pkw brannten völlig aus. Sie wurden zur Spurensicherung abgeschleppt. Vier weitere Autos wurden durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Eines davon wurde durch Übergreifen der Flammen schwer beschädigt und ebenfalls sichergestellt. Nach ersten Überprüfungen geht die Polizei von Brandstiftung aus. Kripobeamte haben die Ermittlungen nach dem Zündler aufgenommen. Die Höhe des Sachschadens wird auf eine mittlere fünfstellige Summe geschätzt. (Hö)

Falsch geparkt ? Schuld war der Alkohol - PM vom 18.10.2018

Leipzig (Zentrum), Augustusplatz

18.10.2018, 03:00 Uhr

Polizeibeamte stellten während ihrer Streifentätigkeit im Innenstadtbereich einen abgestellten Ford Focus mit Delitzscher Kennzeichen fest, allerdings auf den Gleisen des Augustusplatzes. Aufgrund dessen kontrollierten die Beamten den Fahrer (24). Bei diesem nahmen sie Alkoholgeruch in der Atemluft wahr. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,6 Promille. Da auch seine Insassen nicht nüchtern waren und mit dem Auto deswegen nicht weiterfahren konnten, musste es aus dem Gleisbett in eine Parklücke geschoben werden. Die Beamten stellten den Führerschein des 24-Jährigen sicher und nahmen den Fahrzeugschlüssel an sich. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Der junge Mann hat sich wegen Trunkenheit im Verkehr zu verantworten. (Hö)

Nach Barem gesucht! - PM vom 18.10.2018

Leipzig (Wiederitzsch)

16.10.2018 - 17.10.2018, gegen 06:00 Uhr

In der Nacht zum Mittwoch durchwühlten Langfinger die Büroräume einer Arbeitszeitfirma auf der Suche nach Bargeld. Sie schlugen ein Loch ins Glas der Eingangstür, um diese daraufhin zu öffnen. Dann durchsuchten sie die Räume, brachen Schranktüren und eine Kassette, in welcher Kleingeld aufbewahrt war, auf. Dieses entnahmen sie und verschwanden anschließend mit der Beute. Am nächsten Morgen stellte eine Mitarbeiterin (26), die zur Arbeit kam, den Einbruch fest und informierte die Polizei. Diese hat nun die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufgenommen. (MB)

Geld im Fokus von Langfingern - PM vom 18.10.2018

Leipzig (Zentrum-Nord)

16.10.2018, 18:00 Uhr ? 17.10.2018, 09:00 Uhr (Feststellungszeit)

Langfinger suchten in der Nacht zum Mittwoch ein Perückengeschäft heim und stahlen aus einer Kassette, die im Verkaufsraum aufbewahrt war, einen mittleren dreistelligen Geldbetrag. Zutritt hatten sich die Diebe durch die Eingangstür verschafft, indem sie von einem der Türflügel die Kassette herausdrückten. Den Einbruch bemerkten Polizisten, als sie an dem Geschäft vorbeikamen und die beschädigte Eingangstür entdeckten. Wenig später erschien auch schon der Studioleiter (24), der sogleich in Kenntnis gesetzt wurde und Strafanzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall erstattete. Die Ermittlungen dauern an. (MB)

Vorfahrt nicht beachtet - PM vom 18.10.2018

Leipzig (Holzhausen), Mölkauer Straße

17.10.2018, 15:40 Uhr

Eine 47-jährige Fahrerin einer Honda fuhr auf der Mölkauer Straße in Holzhausen entlang. An der Kreuzung Stötteritzer Landstraße missachtete sie das Vorfahrtszeichen und übersah den von links kommenden Ford der 58-jährigen Fahrerin. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Die 58-Jährige wurde dabei verletzt, von den Rettungskräften zunächst am Unfallort behandelt und anschließend zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die 47-jährige Fahrerin der Honda wurde nicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 18.000 Euro. (Vo)

Endstation - bitte aussteigen! - PM vom 17.10.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Sachsenseite (Busterminal)

16.10.2018, 23:45 Uhr

Ziemlich verzweifelt wurde die Polizeidirektion Leipzig von einem 30-jährigen Verantwortlichen des Busterminals angerufen. Er teilte mit, dass eine Frau in einem ?Flixbus? sitzt und trotz der Aufforderung der Busfahrerin und des 30-jährigen Verantwortlichen des Busterminals, den Bus zu verlassen, da hier Endstation ist, nicht nachkommt. Auch der mehrmaligen Aufforderung der mittlerweile eingetroffenen Polizeibeamten leistete sie keinerlei Folge. Zu einer Identitätsfeststellung war sie ebenfalls nicht bereit. Reden mit den Beamten tat sie auch nicht. Sie hatte zwei Taschen bei sich. Die Beamten nahmen sich dieser an, um sie zu durchsuchen und einen Hinweis zur Identität der Person zu erlangen. Das war das Zeichen für die unbekannte Frau, erheblichen Widerstand zu leisten. Sie schlug und trat in Richtung der Polizeibeamten und traf diese auch. Auch mit Beleidigungen der obszönen Art hielt sie nun nicht mehr hinter dem Berg. Mit erheblichem körperlichem Aufwand konnte die Frau in den Funkstreifenwagen und in das Polizeirevier gebracht werden. Die Taschen wurden durchsucht. Dabei wurden Betäubungsmittel aufgefunden und beschlagnahmt. Ein Ausweisdokument wurde nicht gefunden. Bei der anschließenden Durchsuchung der Person fanden die Beamtinnen ein Handy. Über die Kontaktdaten (Anruf bei der Mutter) konnte die Identität erlangt und zweifelsfrei festgestellt werden. Es handelte sich um eine 24-Jährige, die nicht in Leipzig wohnhaft ist. Während der polizeilichen Maßnahmen benahm sich die 24-Jährige wie apathisch und abwesend. Das Rettungswesen wurde nochmals kontaktiert. Ein Notarzt nahm sich der Sache an und verfügte die Einweisung in ein fachspezifisches Krankenhaus. Die Beamten begleiteten diese Maßnahme bis zum Krankenhaus, da die 24-Jährige sich wieder dagegen wehrte. (Vo)

Glimmstängel gestohlen - PM vom 17.10.2018

Leipzig (Grünau), Jupiterstraße

15.10.2018, 20:00 Uhr bis 16.10.2018, 05:15 Uhr

Nachdem ein unbekannter Täter eine Scheibe der Eingangsschiebetür gewaltsam eingeschlagen hatte, drang er in den Verkaufsraum des Einkaufsmarktes ein. Er öffnete gewaltsam im Kassenbereich die Warenträger und entwendete daraus eine größere Menge an Zigarettenschachteln. Der Hausmeister des Objektes hatte morgens den Einbruch festgestellt und sowohl die Polizei als auch den Filialleiter in Kenntnis gesetzt. Nach erstem Überblick hatte der Täter aus den anderen Regalen des Verkaufsraumes nichts entwendet. Zur Gesamtschadenshöhe liegen der Polizei noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Täter kam von unten - PM vom 17.10.2018

Leipzig (Zentrum), Mozartstraße

15.10.2018, 19:00 Uhr bis 16.10.2018, 07:15 Uhr

Durch ein Fenster, welches er zuvor aufgehebelt hatte, verschaffte sich ein Unbekannter zunächst Zutritt zum Kellerbereich eines Mehrfamilienhauses. Von dort aus gelangte er dann zu einer Tür des Geschäftes, die er aufbrach. In den Räumlichkeiten durchsuchte er alles. Eine Mitarbeiterin stellte am Morgen die offen stehenden Türen fest, rief die Polizei und setzte auch den Ladeninhaber in Kenntnis. Nach dessen erstem Überblick fehlen eine Kamera, ein Computer sowie ein geringer Bargeldbetrag aus einer Kasse. Allerdings hatte der Täter einen Kühlschrank geöffnet und dann offen stehen lassen, wodurch nun eine größere Anzahl von diversen Lebensmitteln verdorben ist. Die Höhe des Gesamtschadens dürfte sich im vierstelligen Bereich befinden. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Drei Männer dingfest gemacht - PM vom 17.10.2018

Leipzig (Lindenau), Lützner Straße

16.10.2018, 14:10 Uhr

Polizeieinsatz in einer Wohnung: Aufgrund des Verdachts einer häuslichen Gewalt, über die ein Hausbewohner die Polizei informierte, kamen die Beamten ins Mehrfamilienhaus. Gleich darauf flüchteten zwei Männer, welche die Gesetzeshüter bemerkt hatten, aus dem Hintereingang auf den Innenhof und von dort auf den Lützner Plan. Die Polizisten verfolgten das Duo, das die Aufforderung der Beamten zum Stehenbleiben ignorierte. Einer der beiden warf einen Beutel unter ein Auto wohl in der Hoffnung, niemand hätte es gesehen. Doch die Beamten stellten diesen sicher. Es handelte sich um einen Stoffbeutel, in dem sich zwei Klarsichttüten mit kristalliner Substanz befanden. Die Polizisten konnten wenig später beide Männer (25, 33) stellen und vorläufig festnehmen. Der jüngere hatte Einbruchswerkzeuge und diverses Diebesgut bei sich. Gegen ihn lagen bereits zwei Haftbefehle vor. Er wurde nach den polizeilichen Maßnahmen in die Justizvollzugsanstalt Leipzig gebracht. Der 33-Jährige gab auf Fragen der Beamten an, dass ihm die weggeworfenen Betäubungsmittel nicht gehören, er diese aus der Wohnung seines Bekannten hat. Anschließend suchten die Polizeibeamten die Wohnung des Mannes (33) auf, die sie eigentlich wegen des Verdachts der häuslichen Gewalt aufsuchen wollten. Dort befand sich auch dessen Lebensgefährtin. Es stellte sich heraus, dass keine Straftat vorlag, es sich um einen lauten Streit gehandelt hatte. Der Mieter bestätigte, dass seine Bekannten bei ihm waren, er sich jedoch nicht erklären könne, warum sie geflüchtet seien. Einer freiwilligen Nachschau seiner Wohnung, in der sich eine Vielzahl von teilweise hochwertigen Fahrrädern und Fahrradteilen befanden, stimmte er zu. Die Polizisten hatten von der Küche den Eindruck, eher in einer Fahrradwerkstatt zu sein. Die Beamten fanden in der Wohnung des 33-Jährigen außerdem ebenfalls Betäubungsmittel in Form von Crystal, 1.000 Euro in kleinerer Stückzahl, eine Feinwaage und diverse andere Utensilien, die Rückschlüssel auf den Handel mit Betäubungsmitteln zuließen. Die neun Fahrräder sowie sechs demontierte Rahmen und sechs Federgabeln wurden ebenfalls sichergestellt und geprüft, ob diese aus Straftaten stammen. Gegen den 33-Jährigen laufen nun die Ermittlungen wegen des Handelns und Besitzes von Betäubungsmitteln, Diebstahls und Hehlerei. Sein gleichaltriger Bekannter, der bereits vorläufig festgenommen worden war, wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Leipzig in Untersuchungshaft genommen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 17.10.2018

Leipzig (Gohlis)

16.10.2018, gegen 13:30 Uhr

Gestern Mittag klingelte es an der Wohnungstür einer Mieterin im Mehrfamilienhaus. Die Frau öffnete, vor ihr stand ein Mann, der sich als Mitarbeiter der Stadtwerke ausgab. Er wollte sofort ins Bad, um etwas zu überprüfen. Offenbar hatte er, unbemerkt von der Frau, die Wohnungstür offen stehen lassen. Als beide im Bad waren, muss sich ein Komplize in den Mietbereich geschlichen haben, der im Wohnzimmer Schränke durchsuchte, eine dreistellige Summe einsteckte. Auch aus dem Schlafzimmer wurde noch diverser Schmuck im Wert einer vierstelligen Summe entwendet. Dies hatte die Geschädigte später bemerkt, als der ?Mitarbeiter der Stadtwerke? plötzlich schnell weg musste. Das Opfer verständigte die Polizei.

Fall 2 - PM vom 17.10.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz)

16.10.2018, gegen 14:30 Uhr

Eine Seniorin erwartete gestern Nachmittag ihren Mann zurück. Deshalb wunderte sie sich nicht, als es klingelte. Sie öffnete und schon stand ein Unbekannter in der Wohnung. Er gab sich als Mitarbeiter der Wasserwerke aus und müsste im Bad den Wasserdruck überprüfen. Die ältere Dame schenkte ihm Glauben, da sie seit längerer Zeit Probleme mit dem kalten Wasser und dies auch ihrer zuständigen Genossenschaft gemeldet hatte. Beide betraten das Badezimmer und auch hier fiel der Wohnungsinhaberin nicht auf, dass offenbar die Wohnungstür noch offen gelassen wurde. Im Bad jedenfalls machte der angebliche Mitarbeiter etwa zehn Minuten gemeinsam mit der Frau die Wasserhähne auf und zu, ließ das Wasser länger laufen. Zwischendurch fragte er noch, ob jemand in der Wohnung sei, was die Frau verneinte, jedoch sagte, dass sie ihren Mann jeden Moment erwarte. Daraufhin verschwand der Unbekannte ziemlich schnell. Die Frau fragte noch Hausbewohner, ob auch bei ihnen ?Handwerker? waren, was jedoch nicht der Fall war. Einer riet ihr, doch nachzuschauen, ob etwas fehlt. Als dann der Ehemann nach Hause kam, mussten beide feststellen, dass ihr Schlafzimmer durchwühlt worden war. Es fehlten eine Geldkassette mit einer dreistelligen Summe sowie diverser Schmuck, wie mehrere Ringe und Ketten, ebenfalls im dreistelligen Bereich. Die Geschädigte informierte die Polizei. Folgende Personenbeschreibung des Mannes liegt vor:

  • 25 bis 30 Jahre alt
  • ca. 1,60 m groß und kräftig
  • sprach sehr leise, ohne Dialekt
  • trug einen grauen Arbeitsanzug mit schwarzem Besatz, ein graues Basecap sowie graue dünne Netzhandschuhe.
In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen wegen des Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Zeugen mit Pfefferspray attackiert - PM vom 17.10.2018

Leipzig (Zentrum), Lessingstraße

16.10.2018, 23:50 Uhr

Ein 45-Jähriger war zu Besuch bei seiner Freundin (41), als es am späten Abend klingelte. Er verließ die Wohnung, ging nach unten. Durch die Glaseingangstür konnte er erkennen, dass sich ein Unbekannter ins Auto seiner Freundin hineingebeugt hatte. Sofort ging er zum Fahrzeug, einem VW Passat, und schnappte sich den Mann. Gleichzeitig realisierte er, dass ein anderer auf dem Fahrersitz saß. Dieser stieg aus, entfernte sich, um kurz darauf mit einem Pfefferspray wiederzukommen, welches er dem 45-Jährigen ins Gesicht sprühte. Aufgrund dessen musste er den Mann loslassen. Dieser stieg auf ein Fahrrad und sein Komplize rannte nebenher. Sein Rad hatte er stehen lassen. Trotzdem der Zeuge leicht verletzt war, verfolgte er beide und konnte seinen Peiniger einholen und festhalten. Dieser hatte das Spray dort fallen lassen, wonach nun der Radfahrer griff. Um einer erneuten Gas-Attacke zu entgehen, brachte er den Fahrradfahrer zu Fall. Als Passanten vorbeikamen, bat er diese, die Polizei zu verständigen. Einer (22) der Männer wählte den Notruf, seine Begleiter hielten die Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Beamten fest. Sie nahmen die Autoeinbrecher (34, 40) vorläufig fest und stellten das CS-Gas (Tierabwehrspray) sicher. Bei der anschließenden Durchsuchung der Beiden fanden die Beamten in der Bekleidung des 34-Jährigen diverse Einbruchswerkzeuge sowie in einer mitgeführten Tasche zwei verschiedene Messer. Bei seinem Komplizen führten sie, da Verdacht auf Konsum von Betäubungsmitteln bestand, den Drugwipe-Test durch. Dieser reagierte positiv auf Amphetamine. Danach suchten ihre Kollegen den Tatort auf. Dort stand noch das Fahrrad des 40-Jährigen, das kurzerhand angeschlossen wurde. Auch das Rad des 34-Jährigen wurde an einem Zaun gesichert. Am Auto der Frau waren alle Scheiben offen, die Mittelkonsole war durchwühlt. Der Sachschaden ist noch unklar. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Leipzig wurden beide Täter aufgrund des versuchten Diebstahls mit Waffen sowie der gefährlichen Körperverletzung festgenommen. Zudem sind sie einschlägig wegen Delikten der Beschaffungskriminalität bereits polizeibekannt. Sie haben sich erneut strafrechtlich zu verantworten. Während der 40-Jährige heute dem Haftrichter vorgeführt wurde, wurde der 34-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt. (Hö)

Polizeistreife stellt Betäubungsmittel sicher - PM vom 17.10.2018

Leipzig (Lindenau), Endersstraße

16.10.2018, 13:30 Uhr

Die Situation schien auf dem ersten Blick sonderbar, der sich einer Polizeistreife gestern Mittag im Bereich GutsMuthsstraße/Endersstraße bot. Eine Frau (20) kniete dort neben zwei Fahrrädern und wartete. So entschlossen sich die Gesetzeshüter, die Frau zu kontrollieren, als just in dem Moment ein Mann (34) hinzukam. Dieser erklärte, dass ihm das zweite Fahrrad gehöre. Nun begründeten polizeiliche Recherchen aber den Verdacht, dass Unstimmigkeiten vorlagen und die Fahrräder, die der 34-Jährige für einen Kaufpreis von 2.500 Euro und 4.500 Euro erstanden haben will, anderweitig in seinen Besitz gelangten. Deshalb stellten die Polizisten die Fahrräder zur weiteren Prüfung sicher. Diese Prüfmaßnahmen dauern noch an. Zudem prüften die Gesetzeshüter die Taschen der beiden, insbesondere auch, weil das Pärchen eine verdächtig süßlich duftende Wolke umgab. Dabei entdeckten sie ein Glasstäbchen mit kristallinen Anhaftungen, zwei Waagen, Cliptütchen mit Tabletten und kristallinen Substanzen sowie eine Filmdose mit kristallinem Inhalt. Außerdem kamen eine externe Festplatte und ein Laptop zu Tage, die wegen des Diebstahls seit Ende 2015 bzw. Juni dieses Jahres zur Fahndung ausgeschrieben waren. Letztlich fiel den Gesetzeshütern ein Elektroschocker, getarnt als Taschenlampe, noch einige Cliptüten mit betäubungsmittelverdächtigen Substanzen und einige Smartphone in die Hände. Allessamt stellten sie sicher und eröffneten Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das BtMG, WaffG, wegen einfachen Diebstahl und Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Mit Messer gedroht, dann verletzt - PM vom 17.10.2018

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Rabet

17.10.2018, 01:00 Uhr

Smartphone und Portmonee sollte ein 22-Jähriger an die ?Ganoven? herausgeben, die ihm in der Nacht am Rabet aufgelauert hatten. Der junge Mann war nach einem Barbesuch alkoholisiert (1,32 Promille) durch den Park gelaufen und dort von den Tätern abgepasst worden, die auch gleich ihre Forderung aussprachen. Um dieser Nachdruck zu verleihen, zückte einer der Männer ein Messer und verletzte den 22-Jährigen damit am Arm und an der Hand. Doch an die Wertgegenstände kamen sie dennoch nicht, denn der Angegriffene konnte flüchten, bevor die Wertgegenstände den Besitzer wechselten. Ein Passant entdeckte den Verletzten an der Haltestelle Hermann-Liebmann-Straße/Eisenbahnstraße und rief über die Rettungsleitstelle Polizei und einen Rettungswagen. Vor Ort eingetroffen, versorgten Sanitäter die Schnittwunden des Mannes, der auch gleich erzählte, was geschehen war. So ermittelt nun die Leipziger Kripo in dem Fall nun wegen versuchter räuberischer Erpressung und gefährlicher Körperverletzung. (MB)

Verschollenes Sparbuch tauchte nach Wochen wieder auf - PM vom 17.10.2018

Leipzig (Zentrum), Kreditinstitut

16.10.2018, 10:30 Uhr

Ein vermeintlicher Sparer legte gestern Vormittag ein Sparbuch auf den Tresen eines Kreditinstitutes und wünschte die Auszahlung des darauf verbuchten Guthabens. Allerdings hatte er nicht den Umstand bedacht, dass dessen rechtmäßige Besitzerin (24) dieses hatte sperren lassen, nachdem es ihr im April aus der Wohnung gestohlen worden war. Die zur Auszahlung aufgeforderte Mitarbeiterin des Kreditinstitutes prüfte die Sachlage und erkannte recht schnell, dass ein Betrüger fremdes Geld zu erlangen versuchte. So verlangte sie den Personalausweis des vermeintlichen Sparers zu sehen, woraufhin dieser schnurstracks unter Zurücklassen des Büchleins verschwand. Die 24-Jährige indes wurde über das wieder aufgetauchte Sparbuch und die Polizei über den versuchten Betrug informiert. So sind nun die Ermittlungen gegen Unbekannt aufgenommen. (MB)

Motorrad entwendet - PM vom 17.10.2018

Leipzig (Wiederitzsch), Martinshöhe

16.10.2018, 03:30 Uhr ? 11:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete in den frühen Morgenstunden das mittels Lenkerschloss gesichert abgestellte blau/weiß/gelbe Motorrad Husqvarna 701

Übersehen? - PM vom 17.10.2018

Leipzig (Eutritzsch), Berliner Straße

17.10.2018, 06:35 Uhr

Ein 31-jähriger Radfahrer fuhr auf dem Radweg der Berliner Straße entlang. Eine 64-jährige Fahrerin eines Skoda Fabia fuhr auf der Fahrbahn der Berliner Straße in entgegengesetzter Richtung mit der Absicht, nach links abzubiegen. Beim Abbiegen beachtete die 64-jährige Fahrerin aber nicht den entgegenkommenden Radfahrer. Es kam zum Zusammenstoß. In der Folge stürzte der Radfahrer vom Fahrrad und verletzte sich. (Vo)

Radfahrer kollidierten - PM vom 17.10.2018

Leipzig (Schleußig), ca. 100 Meter nach der Pleißebrücke

16.10.2018, 16:35 Uhr

Ein Fahrradfahrer (78) war auf dem Nonnenweg in Richtung Schleußiger Weg unterwegs und wollte dann bei ?Grün? diesen überqueren. Kurz vor dem Schleußiger Weg kam es zum Zusammenstoß mit einem Mountainbiker (22), der auf dem rechten Radweg des Schleußiger Weges stadtauswärts fuhr. Er stürzte und verletzte sich leicht. Gegen den 78-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 100 Euro angegeben. (Hö)

Fensterscheiben eingeschlagen - PM vom 16.10.2018

Leipzig (Plagwitz), Zschochersche Straße

16.10.2018, 02:35 Uhr

In einer Bar hielten sich eine 43-jährige Hinweisgeberin sowie der 52-jährige Inhaber auf. Plötzlich hörte die 43-jährige Frau einen lauten Knall und sah, dass zwei Fensterscheiben der Bar mittels Steinen von außen eingeschlagen wurden. Anschließend flüchteten die zwei unbekannten männlichen Täter auf der Zschochersche Straße in stadtauswärtige Richtung. Die 43-Jährige wurde nicht verletzt. Der Inhaber der Bar hielt sich zu diesem Zeitpunkt in einem anderen Raum auf. Die Motivlage liegt noch im Dunkeln. Die Höhe des Sachschadens liegt bei ca. 600 Euro. (Vo)

Aufmerksame Gartennachbarin - PM vom 16.10.2018

Leipzig (Leutzsch), Hans-Driesch-Straße

15.10.2018, 10:10 Uhr

Eine aufmerksame Gartenpächterin (65) des Kleingartenvereins ?Leipzig-West? beobachtete, wie eine ihr unbekannte männliche Person sich in einen Nachbargarten zu schaffen machte. Sie kannte diese Person nicht und sprach diese an. In seinem mitgeführten Rucksack hatte der Mann zwei Wasseruhren, die er zwischen zwei Gärten an den Wasserrohren abgeschraubt hatte. Die 65-Jährige forderte den Unbekannten auf, sich auszuweisen. Er übergab der Frau eine Plastikkarte, versehen mit einem Namen. Die 65-Jährige rief die Polizei und die unbekannte Person flüchtete in unbekannte Richtung. Als die Beamten eintrafen, stellten sie fest, dass der unbekannte Täter noch zuvor eine der Lauben aufgebrochen hatte und die entwendeten Wasseruhren zurückließ. Die 65-Jährige wurde nicht verletzt. Die Beamten haben die weiteren Ermittlungen hinsichtlich des entstanden Sachschadens und der sichergestellten Plastikkarte mit den Namen aufgenommen. (Vo)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 16.10.2018

Leipzig (Gohlis), Geibelstraße

14.10.2018, 20:00 Uhr ? 15.10.2018, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendet den vor dem Grundstück gesichert abgestellten grünen VW T5 Bus, einen Caravelle,

Diebstahl eines Motorrades - PM vom 16.10.2018

Leipzig (Grünau), Mannheimer Straße

14.10.2018, 21:00 Uhr ? 15.10.2018, 09:00 Uhr

Ein 18-jähriger Nutzer eines orange/dunkelblauen, metallicfarbenen Leichtkraftrades Honda CBR125R

?Es riecht nach Marihuana im Haus?, ? - PM vom 16.10.2018

Leipzig (Grünau), Stuttgarter Allee

15.10.2018, 20:30 Uhr

? so der Hinweisgeber aus einem Mehrfamilienhaus, der die Polizei gestern Abend darüber verständigte. Polizeibeamte rückten sofort aus. Im Haus angekommen, nahmen auch sie den typischen Cannabisgeruch wahr und klingelten an der betreffenden Wohnungstür. Der Mieter (27) ließ die Gesetzeshüter auch in seine Wohnung. Dort befand sich noch ein 18-Jähriger. Die Gesetzeshüter konfrontierten beide mit ihren Wahrnehmungen. Der Jüngere griff sofort in seine Tasche und holte eine Silberfolienkugel, gefüllt mit einer grünen blättrigen Substanz, hervor. Gleich darauf fanden die Beamten eine Feinwaage, ein Wiegemesser sowie mehrere mit einer grünen blättrigen Substanz gefüllte Cliptütchen, zahlreiche leere Tütchen sowie lose Cannabisstiele und einige Tabletten auf dem Wohnzimmertisch. Auf einem Fensterbrett standen sieben, etwa zwei bis fünf Zentimeter hohe Cannabispflanzen sowie ein mit zwei Blüten gefülltes Glas. Die Polizisten eröffneten beiden Männern den Tatvorwurf des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Eine Wohnungsdurchsuchung fand anschließend statt und auch bei beim 18-Jährigen in der Alten Salzstraße wurde das Zimmer in der elterlichen Wohnung durchsucht. Die Beamten fanden hier weitere Betäubungsmittel, leere Cliptütchen sowie einen Elektroschocker, getarnt als Taschenlampe. Alle Gegenstände sowie die in der Wohnung des 27-Jährigen aufgefundenen wurden beschlagnahmt. Kripobeamte haben die weiteren Ermittlungen dazu aufgenommen. (Hö)

Wegen gefährlicher Körperverletzung ? - PM vom 16.10.2018

Leipzig (Grünau), Allee-Center

15.10.218, gegen 21:45 Uhr

? haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. Gestern Abend befanden sich vier Männer (2 x 21, 23, 25) vor einem Einkaufsmarkt im Allee Center. Die älteren gingen dann in den Markt. Plötzlich kam eine Gruppe von etwa zehn Personen auf die jungen Männer zu. Drei aus dieser Gruppierung schlugen daraufhin unvermittelt auf das Duo ein. Nach der Tat flüchteten alle. Die beiden 21-Jährigen erlitten dadurch Verletzungen, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Nach ihren Angaben ist einer der Täter ein Ausländer gewesen, der 1,60 m bis 1,70 m groß und dick ist. Er trug einen schwarzen Pullover und Jeans. Von den anderen Tätern liegen keine Personenbeschreibungen vor.

Spielhalle heimgesucht! - PM vom 16.10.2018

Leipzig (Plaußig-Portitz)

15.10.2018, 03:40 Uhr - 03:57 Uhr

In den zeitigen Morgenstunden brach gestern ein Langfinger in die Spielothek, die in der Tauchaer Straße ansässig ist, ein. Mit Werkzeug hebelte er die Eingangstür der Lokalität auf und gelangte so in die Kundenräume. Anschließend nahm er vom Tresen zwei Kassen, u. a. eine Registrierkasse, in welcher eine geringe Summe Bargeld aufbewahrt war. Dann flüchtete er mit seinem Komplizen, der vor der Spielothek gewartet hatte, in unbekannte Richtung. Nachdem Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes auf den Einbruch aufmerksam geworden waren, informierte er die Polizei und den Verantwortlichen der Spielothek. Angaben zur genauen Schadenshöhe stehen noch aus. Die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall sind aufgenommen.

Straßenbahnfahrer und Fahrgast attackiert - PM vom 16.10.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Tröndlinring (Haltestelle Goerdelerring)

15.10.2018, gegen 23:23 Uhr

Tatort Haltestelle ?Sportforum Süd?: Der Fahrer (39) einer Straßenbahn der Linie 15, der gestern Abend an der Endhaltestelle kurz vor der Angerbrücke gehalten hatte, geriet in den Fokus eines Duos. Der 39-Jährige war dabei, den Straßenbahnzug zu kontrollieren, bevor er mit diesem ins Depot fahren würde. Dabei entdeckte er im letzten Wagon die beiden Männer, die sich in Gesellschaft eines jungen Mannes (23) aufhielten. Dieser erzählte allerdings sofort, dass ihm die beiden Männer um seine Musikbox erleichtert hatten und er diese natürlich zurückverlangt habe. Doch das Duo ignorierte sein Verlangen, vielmehr zückte einer der Diebe ein Pfefferspray und drohte dieses anzuwenden. Nachdem der Straßenbahnfahrer nun hinzugekommen war, gab das Duo die Beute seinem rechtmäßigen Eigentümer zurück, weigerte sich aber, die Straßenbahn zu verlassen. Selbst die Begründung, an der Endhaltestelle angekommen zu sein, überzeugte das Duo von der Notwendigkeit des Aussteigens nicht. Da stellte der 39-Jährige in Aussicht, Unterstützung anzufordern. Das endlich führte zum erwünschten Erfolg. Das Duo verließ die Straßenbahn. Die Beiden zeigten allerdings noch auf grobe Weise ihren Ärger. Nach ca. 20 Metern machten die beiden auf dem Absatz kehrt, schlugen den Straßenbahnfahrer gegen den Kopf, sprühten Pfefferspray in die Straßenbahn und warfen zum Schluss noch eine Glasflasche. Diese traf den 39-Jährigen ebenfalls am Kopf und verursachte Verletzungen, die in einer Klinik medizinisch versorgt werden mussten. Dann verschwand das gewalttätige Duo stadteinwärts. Die Männer beschrieb der Straßenbahnfahrer, der Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung im Zusammenhang mit einem räuberischen Diebstahl erstattete, folgendermaßen:

  1. Täter
- 170 ? 175 cm groß - 17 bis 21 Jahre alt - schlanke Gestalt - dunkle Haare (Seite kurz, oben etwas länger) -nordafrikanischer Typ - rote Lederjacke - dunkle Hose (Jeans oder Jogginghose) - auf der Stirn hatte er eine frische Platzwunde - Umhängetasche im Camouflage-Muster - hatte viele Handys in seiner Umhängetasche
  1. Täter
- 180 ? 185 cm groß - 18 bis 23 Jahre alt - schlanke Gestalt - nordafrikanischer Typ - blaue Trainingsjacke mit weißem Streifen am Arm - Dreitagebart - Frisur: kahl rasierte Seiten und längeres Deckhaar

Älterer Herr gestoßen und bestohlen - PM vom 16.10.2018

Leipzig (Marienbrunn), An der Märchenwiese

15.10.2018 , gegen 09:30 Uhr

Am Montagvormittag wurde ein älterer Herr (78) im Stadtteil Marienbrunn, An der Märchenwiese, bestohlen. Der Herr, der sonst mit einer Gehhilfe, einem Elektroroller, unterwegs ist, versuchte sich am gestrigen Tag selbst darin, seine Schritte zu üben. Aus diesem Grund war er ? seiner Schilderung nach ? auch allein und ohne Geh-Unterstützung unterwegs. Er suchte den Weg zum Bankautomaten und hob eine höhere Summe Bargeld ab. Das Geld, samt dem Portemonnaie, behielt er in einer Hand und wechselte An der Märchenwiese die Straßenseite. Auf dem gegenüberliegenden Fußweg stolperte er plötzlich und fiel hart zu Boden. Im nächsten Moment bemerkte er bereits, dass das soeben abgehobene Geld aus seiner Hand fehlte. Ein ihm fremder Mann lief zügig, ohne zu dem Gestürzten zu schauen oder ihm zu helfen, an ihm vorbei zu einem nahe geparkten Fahrzeug. In dem blauen Pkw saß ein zweiter Mann, den der 78-Jährige nicht erkennen konnte. Der eine warf noch schnell etwas ins Innere des Fahrzeuges und dann fuhren beide auffällig schnell davon. Skurril war weiterhin, dass die beiden Männer auf der Straße mehrere, verschiedene Jacken und Mäntel in Folie eingewickelt auf dem Gehweg hatten liegen lassen. Der Vorgang lässt sich von dem älteren Herrn nur so erklären, dass der 78-Jährige von dem Fremden gestoßen und bestohlen wurde. Um den Diebstahl zu vertuschen, verschwanden die beiden Männer zügig in dem Wagen, der nach Angaben des 78-Jährigen ein italienisches Länderkennzeichen besaß. Die Ziffernfolge hatte er jedoch leider nicht erkennen können. Einen der Männer beschrieb der ältere Herr gegenüber der Polizei wie folgt:

  • ca. 1,70 m groß
  • etwa 50 Jahre alt
  • europäisches Erscheinungsbild
  • kurze, braune Haare
  • sprach mutmaßlich polnisch mit der zweiten Person
  • Bekleidung: wetterfeste, dunkelgraue Jacke, normale Hose und Schuhe.

Autofahrerin stieß mit Straßenbahn zusammen - PM vom 16.10.2018

Leipzig (Grünau), Ratzelstraße/Rothenburger Straße

15.10.2018, 11:20 Uhr

Die Fahrerin (74) eines Toyota Yaris befuhr die Ratzelstraße stadteinwärts. An der Kreuzung Rothenburger Straße bog sie nach rechts ab und übersah offenbar eine Straßenbahn, deren Fahrerin (31)) ebenfalls in stadteinwärtiger Richtung unterwegs war. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Aufgrund des Aufpralls wurde der Toyota gegen ein Straßennamenschild geschleudert und blieb schließlich auf einer Grünfläche stehen. Die Pkw-Fahrerin erlitt schwere Verletzungen, wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Die Straßenbahn-Fahrerin wurde leicht verletzt. An Auto, Bahn und Schild entstand ein Schaden in Höhe von ca. 21.000 Euro. Gegen die 74-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Zusammenstoß mit einem Radfahrer - PM vom 16.10.2018

Leipzig (Möckern) Georg-Schumann-Straße

15.10.2018, 10:10 Uhr

Ein 68-jähriger Fahrer eines Ford Fiesta fuhr die Georg-Schumann-Straße in stadteinwärtige Richtung. An der Kreuzung zur Kirschbergstraße bog er nach rechts ab. Beim Abbiegen übersah er die in entgegengesetzter Fahrtrichtung fahrenden Fahrradfahrer (14, m) und (42, w). Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Fahrzeug und dem 14-jährigen Radfahrer, wobei dieser stürzte und sich verletzte. (Vo)

Frontal einen Caddy erfasst - PM vom 16.10.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Brandenburger Straße (Höhe Parkplatzausfahrt)

15.10.2018, 15:15 Uhr

Ein Audifahrer (63) beachtete die Vorfahrt eines von rechts kommenden VW Caddy nicht und prallte frontal in dessen Seite. Daraufhin kippte der Caddy samt seinem Fahrer (33) um, wobei auch ein Hinweisschild des Baumarktes beschädigt wurde, an dessen Ausfahrt der Unfall geschah. Der 33-Jährige erlitt Rippenprellungen, woraufhin er in einer Leipziger Klinik ambulant versorgt wurde. Auch beide Autos waren erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Vom A 6 war die gesamte Front eingedrückt, 6.000 Euro Schaden, am VW Caddy waren rundum Schäden zu sehen und dieser auch nicht mehr fahrbereit, 10.000 Euro Schaden; am Hinweisschild ? Schaden 400 Euro. (MB)

Sattelzug entfernt sich unerlaubt vom Unfallort - PM vom 16.10.2018

Leipzig (Thekla), Rostocker Straße/Tauchaer Straße

15.10.2018, 17:53 Uhr

Gleichwohl es per Verkehrszeichen verboten war, bog der Fahrer eines Sattelzuges an der Kreuzung Rostocker Straße/Tauchaer Straße nach links ab und touchierte dabei mit seinem Auflieger die rechte Fußgängerampel. Diese wurde dadurch nicht unerheblich beschädigt, dennoch fuhr der Fahrer ohne anzuhalten auf der Tauchaer Straße stadteinwärts davon; Schaden: 1.000 Euro. Die Polizei ermittelt nun gegen den unbekannten Fahrer wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort. (MB)

Fuchs war Schuld - PM vom 16.10.2018

Leipzig, BAB 14, in Richtung Dresden

16.10.2018, 05:20 Uhr

Der Fahrer eines VW Golf war auf der BAB 14 in Richtung Dresden unterwegs. Er nutzte den linken Fahrstreifen. In Höhe der Anschlussstelle Kleinpösna wechselte ein Fuchs von rechts nach links die Fahrbahn. Der Autofahrer konnte weder bremsen noch ausweichen und kollidierte mit dem Tier. Während der Pkw-Fahrer unverletzt blieb, verendete der Fuchs an der Unfallstelle. Der Geschädigte verständigte die Polizei. Zur Höhe des Sachschadens liegen bisher noch keine Angaben vor. (Hö)

Einbruch: Er habe nur eine Frau gesucht - PM vom 15.10.2018

Leipzig (Knautkleeberg-Knauthain), Seumestraße

13.10.2018, gegen 17:00 Uhr

Im Leipziger Stadtteil Knautkleeberg-Knauthain wurde am Samstag eine Frau (21) in ihrer eigenen Wohnung böse überrascht. Die junge Frau hatte morgens gegen 07:00 Uhr die Wohnung verlassen. Als sie nachmittags kurz vor 17:00 Uhr nach Hause kam, fiel ihr zuerst nichts wirklich Merkwürdiges auf. Ihre Wohnungstür ließ sich leichter öffnen als sonst, dem schenkte sie im ersten Moment jedoch keine Beachtung. Das, was sie als nächstes registrierte, versetzte sie jedoch in helle Panik: Auf ihrer Couch saß ein fremder Mann! Der wiederum bat sie, ruhig zu bleiben, die Polizei anzurufen und sich dann neben ihm zu setzen. Die 21-Jährige dachte jedoch nicht daran, sich neben den Fremden zu setzen, sondern wählte augenblicklich den Notruf der Polizei. Der Kollege am anderen Ende versuchte, die Frau zu beruhigen und versicherte ihr, dass er sofort ein Streifenteam zu ihr schicken werde. Eine Nachbarin kam der 21-Jährigen zu Hilfe. Die Beamten brauchten auch nicht lange, bis sie wenige Minuten später in der Seumestraße eintrafen. Die Polizisten ?befreiten? die 21-Jährige sodann von ihrem unerwünschten Besucher (37). Dieser leistete auch keinen Widerstand und rannte auch nicht weg. Die 21-Jährige wurde auch nicht verletzt oder angegriffen. Dem wurde überdies ein IPod der Frau abgenommen, den er sich zuvor eingesteckt hatte. Zusätzlich hatte er einen Dolch bei sich. Er wurde vorläufig festgenommen, wollte sich zur Tat an sich aber nicht äußern. Er gab nur kurz zu verstehen, dass er mit seinem Einbruch moralisch verwerflich gehandelt hatte und eigentlich nur eine bestimmte Frau gesucht hatte. Wer das gewesen sein soll, ist ungewiss. Die 21-Jährige ist sich jedenfalls sicher, den 37-Jährigen noch nie gesehen zu haben. Die Polizei ermittelt nun wegen Einbruchsdiebstahl gegen den 37-Jährigen. Die Staatsanwaltschaft Leipzig stellte einen Haftantrag beim zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig. Dieser ordnete für den 37-Jährigen die Untersuchungshaft an. (KG)

Auseinandersetzung vor einer Discothek - PM vom 15.10.2018

Leipzig (Zentrum), Petersstraße

14.10.2018, 02:20 Uhr

Sonntagnacht kam es vor einer Discothek in der Leipziger City zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Dabei wurde ein 22-jähriger Syrer mit einem mit einem scharfen Gegenstand schwer verletzt. Der Geschädigte wurde nach einer Erstversorgung vor Ort zur intensiv-medizinischen Behandlung in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Die Unbekannten flüchteten unterdessen. Zeugen riefen die Polizei. Kripobeamte haben noch in der Nacht die Ermittlungen zu möglichen Tatverdächtigen wegen des Tatverdachts des versuchten Totschlags aufgenommen. (Hö)

Autoeinbrecher unterwegs - PM vom 15.10.2018

Leipzig (Schönefeld), Kohlweg

14.10.2018, gegen 15:30 Uhr

Am Sonntagnachmittag, gegen 14:00 Uhr, stellte ein 41-Jähriger aus Schleswig-Holstein seinen Renault Kangoo ordnungsgemäß gesichert auf dem Kohlweg ab. Danach liefen er und seine Frau mit ihrem Hund zur Wohnung eines nahen Verwandten in die Emil-Schubert-Straße. Von dort brachen sie später zu einem Spaziergang mit dem Vierbeiner auf. Auf dem Rückweg musste der 41-Jährige feststellen, dass die Schiebetür seines Pkw offen stand und eine Scheibe auf der Beifahrerseite eingeschlagen worden war. Aus dem Fahrzeug fehlten zwei Reisetaschen; eine mit diverser Bekleidung und eine mit diversem Hundezubehör, u. a. der Impfpass und Futter. Die Geschädigten riefen die Polizei. Ihnen entstand ein Stehlschaden in Höhe einer vierstelligen Summe. Der Sachschaden wurde auf etwa 300 Euro geschätzt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Ohne Fahrerlaubnis und ? - PM vom 15.10.2018

Leipzig (Stötteritz), Breslauer Straße

15.10.2018, 00:45 Uhr

? unter Einfluss von Betäubungsmitteln war heute Nacht eine Mopedfahrerin unterwegs. Dies stellten Polizeibeamte während einer allgemeinen Verkehrskontrolle fest, welche die Mopedfahrerin samt Sozia angehalten hatten. Die Gesetzeshüter forderten die Frau auf, Führerschein und Versicherungsnachweis auszuhändigen. Doch beides konnte sie nicht vorweisen. Zu ihrer Person befragt, machte sie zunächst falsche Angaben, was die Beamten aber durchschauten und sie damit konfrontierten. Endlich war die junge Dame bereit, ihre Personalien und Anschrift wahrheitsgemäß herauszugeben. Bei ihr handelt es sich um eine Leipzigerin (29). Sie gab an, nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein. Zudem bestand sogleich der Verdacht, dass sie unter Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren war. Der Drugwipetest reagierte positiv auf Amphetamine. Bei der Überprüfung des Mopeds stellte sich schnell heraus, dass das Gefährt am 10.10.2018 als gestohlen gemeldet worden war. Nun hat sich die 29-Jährige strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

- PM vom 15.10.2018

Leipzig (Zentrum), Magazingasse

12.10.2018, 20:00 Uhr bis 13.10.2018, 18:00 Uhr

Ein unbekannter Täter verschaffte sich offenbar vom Freitag zum Samstag Zutritt zu einem Bürokomplex. Nach ersten Erkenntnissen gelangte der Täter in das Objekt, indem ein Fenster gewaltsam geöffnet wurde. Er stieg ein und durchsuchte mehrere Zimmer. Aus einem entwendete er einen Laptop. Einem Mitarbeiter fiel am Samstag das offen stehende Fenster auf und schaute sogleich in der Firma nach. Dabei bemerkte er, dass ein Unbekannter eingebrochen war und ein Laptop fehlte. Er rief die Polizei. Während der Stehlschaden mit einer vierstelligen Summe beziffert wurde, ist der Sachschaden hingegen noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Erst verschwunden, dann gefunden - PM vom 15.10.2018

Leipzig (Grünau-Nord), Am kleinen Feld

14.10.2018, 01:00 Uhr bis 01:20 Uhr- 14.10.2018, gegen 18:15 Uhr gefunden

Sonntagabend meldete sich ein 31-Jähriger bei der Polizei. Er hatte auf dem Sportplatz, nahe der Zingster Straße, ein orange-schwarzes Moped gefunden. Dieses lag dort und dessen Besitzer war weit und breit nicht zu sehen. So schob er die Megelli M auf die Straße und informierte die Polizei. Diese wiederum ermittelte schnell den rechtmäßigen Besitzer (39), denn dieser hatte den Diebstahl seiner Maschine erst einige Stunden zuvor angezeigt. Zum Hintergrund: Das Leichtkraftrad des 39-Jährigen hatte Am kleinen Feld geparkt und war in der Nacht zum Sonntag spurlos verschwunden.Kaum war dem Mann der Fund mitgeteilt worden, kam dieser samt Hänger zur Zingster Straße, um seine Maschine im Zeitwert von ca. 2.500 Euro abzuholen. Anschließend löschten die Gesetzeshüter die Fahndung und nahmen die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall gegen Unbekannt auf. (MB)

Autofahrer prallte gegen Baum ? schwer verletzt - PM vom 15.10.2018

Leipzig-Großzschocher, Brückenstraße (S 46)

14.10.2018, 21:35 Uhr

Der Fahrer (53) eines BMW befuhr die Brückenstraße von Markkleeberg in Richtung Leipzig. Er überholte einen Dacia (Fahrer: 72). Dabei kam es zum seitlichen Zusammenstoß, in dessen Folge der BMW-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und nach links von der Straße abkam. Der BMW durchbrach einen Zaun und prallte dann gegen einen Baum. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen, musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Der Dacia-Fahrer blieb unverletzt. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 8.000 Euro. Der BMW musste abgeschleppt werden. (Hö)

Fahrzeug entwendet - PM vom 12.10.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Wettiner Straße

10.10.2018, 19:00 Uhr ? 11.10.2018, 07:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten braunen Toyota Verso (

Vom Hund gebissen - PM vom 12.10.2018

Leipzig (Mockau), Tauchaer Straße

11.10.2018, 10:30 Uhr

Eine 74-jährige Frau fuhr mit ihrem Fahrrad zu einem Einkaufsmarkt. Hier angekommen, begab sie sich zu den Fahrradständern. Dabei musste sie auch an einem Pfeiler vorbei, an dem ein Hund (helles, langhaariges Fell) angeleint war. Als sie den Hund passierte, schnappte dieser nach der 74-Jährigen und biss sie ins Bein. Dabei kam sie mit dem Fahrrad zu Fall und verletzte sich noch. Ihre Hose wurde durch den Biss des Hundes zerrissen. Wenige Minuten später kam der Besitzer des Hundes aus dem Einkaufsmarkt. Er gab gegenüber der Geschädigten seinen Namen, Adresse und eine Telefonnummer an und fragte auch, ob die Frau einen Rettungswagen braucht und entschuldigte sich bei ihr. Die 74-Jährige begab sich dann selbständig in ärztliche Behandlung und erstattete Anzeige bei der Polizei. Die Ermittlungen zu den Angaben des Hundehalters laufen. (Vo)

Patient rauchte ? Matratze brannte - PM vom 12.10.2018

Leipzig (Probstheida), Morawitzstraße

11.10.2018, gegen 08:45 Uhr

Gestern Vormittag teilte die Rettungsleitstelle der Polizei einen Brand in einem Krankenhaus mit. Allerdings, so stellte sich dann heraus, war das Feuer noch vor Eintreffen der Kameraden erloschen. Ein Patient hatte sich einen ?Glimmstängel? angezündet und dabei die Matratze in Brand gesetzt. Er verständigte sofort das Personal, dem es dann schnell gelang, die Flammen zu löschen. Die Kameraden entsorgten dann die angebrannte Bettunterlage durchs Fenster auf eine Wiese. Polizeibeamte ermitteln nun wegen fahrlässiger Brandstiftung. (Hö)

Mit diversem Schmuck ? - PM vom 12.10.2018

Leipzig (Lindenau), Engertstraße

10.10.2018, 16:30 Uhr bis 11.10.2018, 09:00 Uhr

? sowie einem Laptop suchte ein unbekannter Einbrecher das Weite. Er hatte das Fenster zu einem Geschäft aufgehebelt und war eingestiegen. Dann durchsuchte er die Verkaufs- und Lagerräume. Er entwendete neben einem Laptop noch verschiedenen Silberschmuck, wie Ketten und Armbänder, sowie vergoldeten Schmuck, ebenfalls Ketten und Armreifen. Die Leiterin stellte gestern Vormittag beim Betreten des Ladens den Einbruch fest und verständigte sofort die Polizei. Der Frau entstand ein Schaden in Höhe einer fünfstelligen Summe im mittleren Bereich. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Vorsicht! Autoeinbrecher unterwegs - PM vom 12.10.2018

Leipzig (Probstheida), Straße des 18. Oktober

11.10.2018, zwischen 15:45 Uhr und 16:15 Uhr

Der Nutzer (64) eines BMW hatte gestern Nachmittag das Auto auf der Straße des 18. Oktober zwischen Friedhofsweg und der Alten Messe ordnungsgemäß abgestellt. Binnen einer halben Stunde fehlten aus dem Mietwagen die Sachen des Mannes sowie seines Sohnes: Ein Unbekannter war mittels Einschlagen der hinteren rechten Türscheibe in den BMW eingedrungen. Eine auf dem Rücksitz abgestellte Reisetasche sowie ein im Fußraum stehender Aktenkoffer hatten ihn wohl magisch angezogen, als der Langfinger einen Blick ins Auto warf. Mit dem Gepäck suchte er das Weite. In der Reisetasche befand sich diverse Bekleidung und im Aktenkoffer ebenfalls Bekleidungsstücke sowie ein Portmonee mit einer dreistelligen Summe, zwei Zulassungsbescheinigungen für BMW und Mercedes, Führerschein und Personalausweis sowie EC- und Kreditkarten. Als der Geschädigte und sein Sohn zum Abstellort zurückkamen, mussten sie die böse Überraschung erleben. Der 64-Jährige rief die Polizei. Die Beamten haben die Ermittlungen aufgenommen. Der vorläufig geschätzte Schaden wurde mit einer vierstelligen Summe beziffert.

Topf mit Wachs brannte - PM vom 12.10.2018

Leipzig (Zentrum), Hinrichsenstraße

11.10.2018, gegen 20:30 Uhr

Eine Hausbewohnerin (36) hatte gestern Abend Besuch von zwei Freundinnen (27, 28). Die drei befanden sich im Wohnzimmer, als sie plötzlich Qualm bemerkten. Dieser kam aus der Küche, denn zuvor hatte die Mieterin einen Topf mit Wachs zum Erwärmen auf den Herd gestellt ? und offenbar vergessen! Der Topf mit dem Wachs, das später der Haarentfernung dienen sollte, brannte und die Flammen hatten bereits auf ein Regal übergegriffen, das über dem Herd hing. Sofort rief die Frau die Feuerwehr. Die Kameraden rückten aus, löschten den Brand. Dadurch waren noch die Küchendecke und eine Wand in Mitleidenschaft gezogen worden. Allerdings mussten die 36-Jährige sowie ihre Freundinnen, eine davon mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation, in ein Krankenhaus gebracht werden. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. (Hö)

Brennende Wohnung... - PM vom 12.10.2018

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Paul-Langheinrich-Straße

11.10.2018, 17:05 Uhr

? oder doch eine ?Ladestation?? Der Rettungsleitstelle wurde durch einen Hausbewohner mitgeteilt, dass es in einer Wohnung brennen würde. Die Kameraden der Feuerwache West und der Freiwilligen Feuerwehr Böhlitz-Ehrenberg waren schnell am Ort. Durch einen 35-jährigen Mieter einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses wurden in einem Raum mehre Autobatterien und Akkus von E-Bikes unbeaufsichtigt geladen. In der Folge geriet zunächst eine Batterie in Brand. Durch die Hitzeeinwirkung schmolzen einige andere Akkus ebenfalls. Der Brand griff daraufhin auf die Wohnung über. Die Kameraden veranlassten eine Stromabschaltung und öffneten die Fenster in der Wohnung. Nach dem der Brand gelöscht war und die ersten polizeilichen Maßnahmen am Ort erfolgten, fachte der Brand erneut an den Batterien auf. Die Kameraden mussten nochmals löschen. Die Einsatzleitung der Feuerwehr entschied dann, dass alle noch vorhandenen geschmolzenen Batterien und Akkus in ein mit Wasser gefülltes Stahlfass auf dem Hinterhof gelagert werden um einen erneuten Brandausbruch zu verhindern. Die Wohnung war verrußt und nicht mehr bewohnbar. Nach Beendigung der Maßnahmen wurde diese versiegelt. Eine Evakuierung der anderen Mieter war nicht notwendig. (Vo)

Ohne Führerschein vor Kontrolle geflohen - PM vom 12.10.2018

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Rosa-Luxemburg-Straße, Taucha

12.10.2018, gegen 05:10 Uhr

Wenn ein Motorrad mit hochgeklapptem Kennzeichen unterwegs ist, möchte man meinen, der Fahrer hätte etwas zu verbergen. Und so ist es auch nicht verwunderlich, wenn sich morgens kurz nach 05:00 Uhr zwei Streifenbeamte entschlossen haben, eine Suzuki samt Fahrer zu jenem merkwürdigen Kennzeichen zu kontrollieren. Besagtes Kleinkraftrad wurde in der Leipziger Straße in Taucha gesichtet und befand sich auf dem Weg in Richtung Leipzig. Die optische Anweisung ?Stopp Polizei? ignorierte der Fahrer gleich zu Beginn und beschleunigte stattdessen sein Fahrzeug. Dabei nahm er in Kauf, in halsbrecherischem Tempo von bis zu 100 km/h im Stadtbereich durch die Stadt zu rasen. Die Polizisten bemühten sich, keine gefährlichen Situationen im Verkehr zu provozieren und folgten dem Fahrer weiter über die Torgauer Straße. Mehrere Ampeln überquerte der flüchtende Motorradfahrer bei ?Rot? und riskierte sogar einen Zusammenstoß mit einem Pkw, der jedoch durch dessen Fahrer verhindert werden konnte, indem er eine Notbremsung einlegte. Der Motorradfahrer floh über verschiedenste Straße, unter anderem über die Eisenbahnstraße und endete letztlich in einem Gleisbett kurz vor der B 2 an der Rosa-Luxemburg-Straße. Zwar schickte er sich noch an, seine Flucht zu Fuß fortzusetzen, wurde jedoch von den Polizeibeamten erwischt. Kurz darauf klickten auch die Handschellen, um die vorläufige Festnahme zu bestätigen. Nun folgte die Auflistung der Vergehen, die der Fahrer (34) auf seiner Flucht begangen hatte: Das begann mit der Gefährdung des Straßenverkehrs, danach folgte die Tatsache, dass er nicht im Besitz irgendeines Führerscheines war ? dieser wurde ihm bereits vor geraumer Zeit entzogen. Die Entziehung seiner Fahrerlaubnis steht mit Sicherheit in Verbindung zu seinem Drogenkonsum, der auch bei der Polizei bereits aktenkundig ist, weshalb nicht verwunderlich war, dass der 34-Jährige auch in dieser Nacht unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Überdies gehörte das zu Beginn erwähnte Kennzeichen nicht an jene Suzuki, die dem 34-Jährigen auch nicht gehörte. Das Fahrzeug wurde daher sichergestellt und kann demnächst vom Eigentümer gegen die Vorlage eines Eigentumsnachweises abgeholt werden. Der Fahrer wurde mit aufs Revier genommen, um dort eine Blutentnahme und weitere polizeiliche Maßnahmen zu realisieren. (KG)

Autofahrer wich Reh aus - PM vom 12.10.2018

Leipzig (Dölitz), B 2/Goethesteig

12.10.2018, 04:20 Uhr

Am frühen Morgen befuhr der Fahrer (19) eines Ford Fiesta die B 2 stadtauswärts. Kurz vor der Abfahrt Goethesteig kreuzte Rehwild von links nach rechts den Weg des jungen Mannes. Da der Autofahrer nicht mit dem Tier zusammenstoßen wollte, wich er aus und geriet dadurch ins Schleudern. Er kollidierte mit der Leitplanke am rechten Straßenrand. Der 19-jährige erlitt einen Schock. Er informierte die Polizei. Die Beamten bemerkten Alkoholgeruch in der Atemluft. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,04 Promille. Die Blutentnahme wurde in einem Krankenhaus durchgeführt, wohin er wegen des erlittenen Schocks gebracht werden musste. Der Führerschein des jungen Fahrers wurde sichergestellt. Der Ford musste abgeschleppt werden. Am Auto und der Leitplanke entstand ein Schaden in Höhe von ca. 7.000 Euro. Der 19-Jährige hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. (Hö)

Fußgängerin schwer verletzt - PM vom 12.10.2018

Leipzig (Gohlis), Kirschbergstraße/Georg-Schumann-Straße

11.10.2018, gegen 15:00 Uhr

Eine Fußgängerin (81) überquerte bei ?Grün? die Georg-Schumann-Straße in Richtung Erika-von-Brockdorff-Straße. Dabei wurde die ältere Dame von einem Auto angefahren. Der Fahrer (71) eines Opel Zafira war auf der Kirschbergstraße unterwegs und bog, ebenfalls bei ?Grün? nach links auf die Georg-Schumann-Straße ab. Die Frau stürzte und verletzte sich schwer. Sie wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Es entstand ein Schaden von etwa 2.000 Euro. Gegen den Pkw-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Auto gegen Rad - PM vom 12.10.2018

Leipzig (Südvorstadt), Arthur-Hoffmann-Straße/Arndtstraße

11.10.2018, gegen 15:45 Uhr

Die Fahrerin (80) eines Ford Ka fuhr auf der Arthur-Hoffmann-Straße stadteinwärts. An der Kreuzung Arndtstraße überholte sie einen Linksabbieger, der sich bereits eingeordnet hatte und verkehrsbedingt halten musste. Beim Überholen stieß die Autofahrerin frontal mit einem entgegenkommenden Fahrradfahrer (29) zusammen. Der Rennradfahrer stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Er wurde in einer Klinik stationär aufgenommen. Zeugen riefen Polizei und Rettungswesen, leisteten Erste Hilfe. Gegen die Ford-Fahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen. (Hö)

Beim Abbiegen nicht aufgepasst - PM vom 12.10.2018

Pegau, Leipziger Vorstadt, B 2

11.10.2018, 06:22 Uhr

Der Fahrer (54) eines Ford war auf der B 2 in Richtung Pegau unterwegs. An der Ortseinfahrt bog er nach links ab und stieß mit einem entgegenkommenden VW Golf (Fahrerin: 42) zusammen. Beim Unfall verletzte sich die Frau schwer und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Der Ford-Fahrer erlitt leichte Verletzungen, die ambulant behandelt wurden. An beiden Autos entstand ein Schaden von ca. 12.000 Euro. Gegen den 54-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Einbruch in eine Tankstelle - PM vom 12.10.2018

Leipzig (Stötteritz), Prager Straße

10.10.2018, gegen 03:00 Uhr

Unbekannte Täter schlugen in der Nacht zum Mittwoch die Zugangstür einer Tankstelle ein. Anschließend drangen sie ein und entwendeten aus dem Verkaufsraum eine größere Menge an Zigarettenpackungen. Der entstandene Stehlschaden sowie die Höhe des Sachschadens muss noch konkret erhoben werden.

Fahrzeug entwendet - PM vom 12.10.2018

Leipzig (Gohlis), Sylter Straße

09.10.2018, 21:15 Uhr bis 10.10.2018, 08:00 Uhr

Ein 35-jähriger Halter eines schwarzen Audi A 5 (amtl. Kennzeichen:

Harley Davidson weg! - PM vom 12.10.2018

Leipzig (Anger-Crottendorf), Gregor-Fuchs-Straße

10.10.2018, 17:00 Uhr bis 20:30 Uhr

Ein unbekannter Täter entwendete eine gesichert abgestellte, rot-graue Harley-Davidson (amtl. Kenneichen:

Skulptur beschmiert! - PM vom 12.10.2018

Leipzig (Grünau), Nikolai-Rumjanzew-Straße

09.10.2018 (Feststelldatum)

Eine Passantin informierte den zuständigen Wachschutz einer Klinik darüber, dass eine Skulptur innerhalb der zur Klink gehörenden Parkanlage mittels schwarzer Farbe verunstaltet wurde. Der Täter hatte dabei auch Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und einen Zahlencode hinterlassen. Die Polizei wurde informiert; die entsprechende Anzeige findet durch die Kriminalpolizei, Dezernat Staatsschutz Bearbeitung. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Hundebiss - PM vom 12.10.2018

Leipzig (Grünau), Triftstraße/Miltitzer Park

10.10.2018, gegen 07:30 Uhr

Eine 61-jährige Frau befand sich zum Frühsport im Miltitzer Park. Dabei beobachtete sie aus dem Augenwinkel, dass sich auf einer Wiese ein Mann nebst seines freilaufenden Hundes befand. Mit einem unguten Gefühl lief sie weiter, verlangsamte aber ihr Tempo. Dennoch trat das Befürchtete ein. Der große und dunkelfarbene Hund schoss in ihre Richtung und ignorierte die Rufe seines Herrchens. Er sprang die Frau an und biss sie in den Unterarm. Anschließend ließ der Hund wieder von ihr ab. Der Besitzer entschuldigte sich bei der Frau und gab auch seine Personalien an. Durch den Angriff wurde nicht nur die Bekleidung der Frau beschädigt, sondern sie selbst trug auch Blessuren davon und begab sich zu einem Arzt. Anschließend erstattete sie bei der Polizei Anzeige. (Vo)

Ladendieb - PM vom 12.10.2018

Leipzig (Zentrum), Brühl

10.10.2018, gegen 15:00 Uhr

Ein 20-jähriger wurde dabei beobachtet, als in eine Warenbox griff, die Verpackung einer Musikbox öffnete und eben jene in seiner Jackentasche verschwinden ließ. Die Verpackung ließ er liegen. Während der Handlung blickte der junge Mann sich immer wieder um und verließ dann zügig das Fachgeschäft für Unterhaltungselektronik. Nachdem er die Kassen passiert hatte, nahmen ihn zwei Ladendetektive (27, 40) in Empfang. In deren Büro fand sich nicht nur die Box wieder ein, sondern in der gleichen Jackentasche wurde auch ein Multifunktionswerkzeug mit einem Messer entdeckt. Zudem führte der 20-Jährige in seinem Rucksack weitere Messer mit. Die Detektive zogen die Polizei hinzu, wobei die Beamten nachfolgend nochmals fündig wurden. In der Unterhose des Mannes steckte eine Tüte mit einer grünlichen, offenbar pflanzlichen und betäubungsmittelähnlichen Substanz. Ein Schnelltest des 12 Gramm wiegenden Fundstücks zeigte ein positives Ergebnis für Marihuana an. Der wohl auch zum Tatzeitpunkt unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehende 20-Jährige stammt ursprünglich aus Sachsen-Anhalt und macht offenbar bundesweit immer mal wieder ?lange Finger?, weshalb er in Nordrhein-Westfalen auch schon in Haft saß. Doch auch in Leipzig hat er sich schon zuvor in die Akten der Polizei eintragen lassen ? wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln. (Vo)

Seniorin bestohlen - PM vom 12.10.2018

Leipzig (Grünau), Stuttgarter Allee

10.10.2018, gegen 12:15 Uhr

Gestern Mittag war eine ältere Dame (92) zum Einkaufen in einem Supermarkt. Die Frau hatte einen Rollator bei sich, an dem sich ihre Tasche befand. In einem offenbar unbeobachteten Moment griff ein Langfinger zu, stahl das Portmonee der Geschädigten mit einer zweistelligen Summe und verschwand. Das Opfer des gewissenlosen Diebes rief die Polizei. Beim Täter soll es sich um einen 50- bis 55-jährigen Mann handeln, der 1,65 m bis 1,70 m groß und schlank sowie augenscheinlich osteuropäischer Herkunft ist. Polizeibeamte haben die Ermittlungen wegen Diebstahl aufgenommen. (Hö)

Vorfahrt nicht beachtet - PM vom 12.10.2018

Leipzig (Anger-Crottendorf), Zweinaundorfer Straße

10.10.2018, gegen 13:55 Uhr

Ein 31-jähriger Radfahrer fuhr die Zweinaundorfer Straße entlang und wollte nach links auf den Radweg am alten Bahndamm fahren. Beim Abbiegen beachtete er aber nicht den vorfahrtsberechtigten, ihm entgegenkommenden Mercedes. Dessen 48-jähriger Fahrer konnte den Unfall nicht verhüten, so dass der Radfahrer frontal mit dem Mercedes zusammenstieß und stürzte. Er wurde so schwer verletzt, dass er sofort stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste. (Vo)

Zwei Verletzte nach Auffahrunfall - PM vom 12.10.2018

Leipzig (Südvorstadt), Kurt-Eisner-Straße

10.10.2018, gegen 17:00 Uhr

Der Fahrer (51) eines Linienbusses war auf der Kurt-Eisner-Straße stadteinwärts unterwegs und musste verkehrsbedingt halten. Auch der Fahrer (28) eines VW Polo stoppte ? hinter dem Bus. Der Fahrer (43) des wiederum hinter ihm fahrenden Renault Megane erkannte dies offenbar zu spät und fuhr auf. Aufgrund des Zusammenpralls wurde der Kleinwagen gegen den Linienbus geschoben. Während der VW-Fahrer mit schweren Verletzungen in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden musste, verletzte sich der 43-jährige Renault-Fahrer leicht und benötigte nur ambulante Behandlung. Am Bus und an den beiden Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Gegen den Renault-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Einbruch in einen Pflegedienst - PM vom 10.10.2018

Leipzig (Schönefeld), Dimpfelstraße

08.10.2018, 21:50 Uhr bis 09.10.2018, 06:00 Uhr

Ein unbekannter Täter drang gewaltsam in die Räumlichkeiten des Pflegedienstes ein, indem er ein Kellerfenster eintrat und somit in das Wohnhaus gelangte. Im Erdgeschoss suchte er Büroräume auf und durchsuchte Schränke sowie Behältnisse. Aus einem Regal entwendete der Täter eine Geldkassette mit einem Bargeldbetrag. Der entstandene Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden. (Vo)

Einbruch in einen An- & Verkaufsladen - PM vom 10.10.2018

Leipzig (Lindenau), Lützner Straße

08.10. 2018, 23:00 Uhr bis 09.10.2018, 11:00 Uhr

Ein unbekannter Täter schlug die Schaufensterscheibe eines An- und Verkaufsladens ein. Im Anschluss entwendete er aus der Auslage mehrere Handys verschiedener Marken, welche sich in der Originalverpackung befanden. Die Höhe des Stehlschadens beläuft sich auf ca. 8.000 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Fahrzeug entwendet - PM vom 10.10.2018

Leipzig (Südvorstadt), Fockestraße/Steinstraße

08.10.2018, 22:00 Uhr bis 09.10.2018, 08:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den am Straßenrand gesichert abgestellten Honda Jazz (amtl. Kenneichen

Diebstahl eines Quad - PM vom 10.10.2018

Leipzig (Grünau), Uranusstraße

07.10.2018, 18:00 Uhr bis 09.10.2018, 17:00 Uhr

Ein unbekannter Täter gelangte auf einen umfriedeten Garagenhof und entwendete ein dort ? vor einer Garage ? gesichert abgestelltes Quad der Marke Goes Iron 4501 (amtl. Kennzeichen

Kleidercontainer in Brand geraten - PM vom 10.10.2018

Leipzig (Lindenau), Merseburger Straße

09.10.2018, gegen 19:45 Uhr

Während sie ihrer Streifentätigkeit nachgingen, rief den Beamten ein bisher unbekannter Kraftfahrer im Vorbeifahren zu, dass ein in der Nähe befindlicher Kleidercontainer brennen würde. Von der Ecke Gellertplatz/Wielandstraße konnten sie dann sehen, dass aus einem an der Merseburger Straße stehenden Sammelbehälter Rauch aufstieg. Flammen waren noch keine erkennbar. Die Beamten informierten daraufhin die Rettungsleitstelle. Die Kameraden der Westwache trafen mit einem Löschfahrzeug am Brandort ein, füllten Wasser in den Container und erstickten das Feuer. Äußerlich waren am Container keine Beschädigungen festzustellen. Welcher Sachschaden allerdings in seinem Inneren entstand, kann noch nicht eingeschätzt werden. Wie es zum Brand kam, ist nicht geklärt ? in unmittelbarer Nähe wurden aber keine Personen festgestellt. (Vo)

Kuchen statt Geld? - PM vom 10.10.2018

Leipzig (Zentrum), Brüderstraße

10.10.2018, gegen 01:35 Uhr

Heute Nacht wurden Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes auf einen Einbruch in eine Konditorei aufmerksam und informierten umgehend die Polizei. Auch die Inhaberin erhielt Kenntnis und kam in ihr Geschäft. Ein Einbrecher hatte ein Fenster zum Gastraum des Cafés aufgehebelt und konnte so in die Räumlichkeiten eindringen. Nach dem Durchsuchen von Schränken und Behältnissen stahl er nach erstem Überblick eine Vielzahl von Baumkuchen und Leipziger Lerchen; beides länger haltbares Gebäck. Kripobeamte nahmen die Ermittlungen auf. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen bislang noch keine Angaben vor. (Hö)

Einbrecher erlag Irrtum - PM vom 10.10.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Eilenburger Straße

09.10.2018, 20:00 Uhr bis 10.10.2018, 04:30 Uhr

Der Halter (28) eines Citroens staunte am frühen Mittwochmorgen nicht schlecht, als er die zerstörte Scheibe der Beifahrerseite vorfand. Grund dafür war ein auf dem Beifahrersitz liegender blauer Müllsack, den er abends ins Auto gestellt hatte und für den sich ein Langfinger wohl sehr interessierte. Offenbar vermutete er darin für ihn wertvolle Beute, so dass er zu- und einschlug. Doch weit gefehlt; in den Sack hatte der 28-Jährige Hausmüll gepackt, um diesen später zu entsorgen. Dies dürfte der Pkw-Einbrecher wenig später festgestellt haben und wird wohl sehr enttäuscht gewesen sein. Dem Geschädigten entstand ein Schaden in einen dreistelligen Bereich. (Hö)

Überraschung auf beiden Seiten - PM vom 10.10.2018

Leipzig (Plagwitz), Zschochersche Straße

10.10.2018, gegen 01:55 Uhr

Mit einem spitzen Gegenstand bewaffnet, machte sich heute Nacht ein 36-jähriger Leipziger an einem ordnungsgemäß abgestellten Auto zu schaffen. Er hatte bereits drei Reifen zerstochen, als der Besitzer (27) dazukam. Sofort hielt er den Mann fest und rief die Polizei. Die Beamten nahmen starken Alkoholgeruch in der Atemluft des 36-Jährigen, der die Tat vehement abstritt, obwohl er noch das Tatwerkzeug in der Hand hielt, wahr. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,34 Promille. Zudem durchsuchten sie seine Sachen, fanden unter anderem in seiner Umhängetasche einen Teleskopschlagstock. Diesen und das Tatwerkzeug stellten die Polizisten sicher. Am Audi entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Der 36-Jährige hat sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten. (Hö)

Körperverletzung in Straßenbahn: Täter ermittelt! - PM vom 10.10.2018

Leipzig (Zentrum-West), Käthe-Kollwitz-Straße

07.10.0218, gegen 05:30 Uhr

In den vergangenen zwei Tagen erreichte ein privater Post innerhalb eines sozialen Netzwerks in geradezu rasender Geschwindigkeit eine große Reichweite. Inhaltlich beschreibt eine 29-jährige Leipzigerin, wie sie am Sonntagmorgen auf dem Weg zur Arbeit in der Straßenbahn von einem augenscheinlich jugendlichen Täter angegriffen und geschlagen wurde. Ihrer Schilderung nach war sie aufgrund der Uhrzeit noch recht müde und döste in der Bahn, was der Unbekannte zum Anlass nahm, sich über sie lustig zu machen und Sprüche zu reißen. Als die 29-Jährige erwiderte, er möge sie in Ruhe lassen, begann der Täter, sie mit der Faust zu schlagen. Hierauf verteidigte sich die Frau mit zwei Ohrfeigen, was den Täter scheinbar nur noch stärker aufregte und erneut zuschlagen ließ, so dass die Geschädigte einen Teil des Schneidezahns verlor. Obwohl der Angreifer von einigen seiner Begleiter zurückgehalten und aufgefordert wurde, sein Handeln zu unterlassen, stoppte er erst, als die 29-Jährige das Telefon zückte und die Polizei informierte. Der Täter flüchtete mit seinen Bekannten; die Frau wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Mittlerweile meldete sich eine Zeugin des Geschehens bei der Polizei, die den Täter identifizieren konnte. Bei ihm handelt es sich um einen 19-jährigen Leipziger, gegen den nun wegen Körperverletzung ermittelt wird. Eine rechtliche Grundlage zur Veröffentlichung gesicherten Bildmaterials aus der Straßenbahn besteht mithin nicht. (KG)

Kochen geht nicht allein von statten! - PM vom 10.10.2018

Leipzig (Knautkleeberg-Knauthain), Knautnaundorfer Straße

10.10.2018, gegen 01:55 Uhr

In der letzten Nacht versuchten sich offenbar zwei Bewohner (beide 17) einer Asylunterkunft im Kochen. Ob die beiden nur unachtsam die Wohnung verließen und dabei das Essen auf dem Herd vergessen hatten oder aber ob sie von Müdigkeit übermannt, einfach einschliefen, ist bisher nicht klar. Fest steht jedoch, dass in der Wohnung der Jugendlichen ein Feuer ausbrach, welches die Wohnung selbst unbewohnbar machte. Die Feuerwehr löschte noch in der Nacht den Brand und da zwischenzeitlich die Gefahr bestand, die Flammen könnten sich auf das restliche Gebäude und weitere Wohnungen ausbreiten, war es wichtig, schnell zu handeln. So warfen die Kameraden das Corpus Delicti ? einen verkohlten Topf ? aus dem Fenster hinaus. Zum Glück wurde durch das Feuer (und den Wurf) niemand verletzt. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, kann bisher noch nicht gesagt werden. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung. (KG)

Schmiererei der dümmsten Sorte - PM vom 10.10.2018

Oschatz, Friedrich-Naumann-Promenade/Leipziger Platz

08. bis 09.10.2018 (Feststellzeit: 08:00 Uhr)

Unbekannte Täter trugen auf dem kombinierten Rad- und Fußweg in roter Farbe zweifach das Kennzeichen einer verfassungswidrigen Organisation auf. Das Ausfertigen der etwa 1 x 1 Meter großen Symbole dürften den Verursachern aufgrund der zu ziehenden Linien, geradlinig und rechtwinklig, keine große Denkleistung abverlangt haben, womit sich wahrscheinlich ein eckenfreier Kreis schließt. Das Dezernat Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Die Stadtverwaltung wurde informiert, um die Symbole umgehend beseitigen zu lassen.

Teufel Alkohol ? Radfahrer gegen Absperrgitter - PM vom 10.10.2018

Leipzig (Zentrum), Thomaskirchhof

10.10.2018, gegen 04:00 Uhr

Ein Fahrradfahrer (20) fuhr auf dem Gehweg des Thomaskirchhofs in Richtung Dittrichring. Auf der Kreuzung sah er offenbar ein Absperrgitter nicht, fuhr gegen dessen Standfuß und stürzte. Ein Zeuge rief das Rettungswesen sowie die Polizei und leistete Erste Hilfe. Der junge Mann musste mit Verletzungen im Gesicht in ein Krankennhaus gebracht werden, wo er ambulant behandelt wurde. Die Beamten hatten aber bereits Atemalkoholgeruch beim Verletzten festgestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,14 Promille. Aufgrund dessen wurde die Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Gegen den Leipziger wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (Hö)

Abgelenkt und gegen Auto gefahren - PM vom 10.10.2018

Leipzig (Leutzsch), Ludwig-Hupfeld-Straße

09.10.2018, gegen 16:00 Uhr

Der Fahrer (22) eines Renault Kangoo war auf der Ludwig-Hupfeld-Straße unterwegs. Während des Fahrens nutzte er verbotswidrig ein Mobiltelefon. Dadurch offensichtlich so abgelenkt, kam er von seiner Fahrspur ab und kollidierte im Gegenverkehr mit einem dort verkehrsbedingt stehenden Ford Mondeo (Fahrer: 54). Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen ist noch unklar. Allerdings verschwand der Renault-Fahrer vom Unfallort, konnte aber gestellt werden. Nun hat sich der junge Mann wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort zu verantworten. (Hö)

Kind leicht verletzt - PM vom 10.10.2018

Leipzig (Lindenau), Merseburger Straße/Karl-Ferlemann-Straße

09.10.2018, gegen 12:45 Uhr

Ein 11-jähriger Junge verließ auf seinem Mountainbike das Gelände einer Tankstelle und bog nach rechts auf die Karl-Ferlemann-Straße ab. Dabei streifte der junge Radler einen vorbeifahrenden Opel Astra, dessen Fahrerin (21) in Richtung Merseburger Straße fuhr. Das Kind stürzte, verletzte sich leicht und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Pkw entstand geringer Sachschaden. Die Eltern des Jungen wurden durch Polizeibeamte in Kenntnis gesetzt. (Hö)

Vorfahrtsfehler führt zu Unfall - PM vom 10.10.2018

Leipzig (Volkmarsdorf), Torgauer Straße/Permoser Straße

09.10.2018, gegen 11:00 Uhr

An der Kreuzung wollte der Fahrer (38) eines weißen Opel Insignia nach links auf die Permoser Straße abbiegen. Hierbei achtete er jedoch nicht auf einen entgegenkommenden Audi 80. Der Opelfahrer, der die Vorfahrt hätte gewähren müssen, verursachte dadurch einen Unfall mit dem grünen Audi, wobei dessen Fahrerin (85) leicht verletzt wurde. Während der Verkehrsunfallaufnahme verlief überdies ein Drugwipetest bei dem 38-Jährigen positiv auf Cannabis. Ein Bluttest wird nun Sicherheit bringen, ob der Fahrer unter dem Einfluss von Drogen stand oder nicht. Bislang wird gegen den Opel-Fahrer wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt. (KG)

Fahrradfahrer nach Unfall schwer verletzt - PM vom 10.10.2018

Zwenkau, Leipziger Straße/Bahnhofstraße

10.10.2018, gegen 08:00 Uhr

Am Mittwochmorgen befuhr der Fahrer (46) eines schwarzen VW Scirocco die Leipziger Straße in Zwenkau in südlicher Richtung und wollte an der Kreuzung zur Bahnhofstraße nach links in diese abbiegen. Hierbei übersah der 46-Jährige jedoch einen Fahrradfahrer (54) auf der Bahnhofstraße, der diese in westlicher Richtung befuhr. Der 54-Jährige stürzte und verletzte sich so schwer, dass er stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste. Die Polizei ermittelt nun gegen den 46-jährigen Zwenkauer wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall. (KG)

Einbruch in Büroräume - PM vom 09.10.2018

Leipzig (Plagwitz), Naumburger Straße

07.10.2018, 18:00 Uhr bis 08.10.2018, 08:30 Uhr

Ein unbekannter Täter drang gewaltsam in die Büroräume einer Agentur ein, indem er ein Fenster im Erdgeschoss aufhebelte. Anschließend durchsuchte er die Räumlichkeiten und entwendete daraus technische Kleingeräte (Boxen, Kopfhörer, Akkus mit Ladegeräten und Computerzubehör) sowie Bargeld in einem mittleren dreistelligen Bereich. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Einbruch in Getränkemarkt: Bargeld gestohlen - PM vom 09.10.2018

Leipzig (Zentrum-Süd)

08.10.2018, 21:00 Uhr bis 09.10.2018, 00:15 Uhr

Der Inhaber eines Getränkehandels stellte kurz nach Mitternacht fest, dass ungewünschter Besuch in seinem Laden gewesen war. Die Einbrecher drangen wohl über ein Fenster in das Geschäft ein und stahlen einen höheren dreistelligen Bargeldbetrag aus der Kasse. Wie hoch der Sachschaden ist, kann noch nicht beziffert werden. (KG)

- PM vom 09.10.2018

Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße

09.10.2018, gegen 01:40 Uhr

Zwei Arbeitskollegen (31, 28) fuhren gemeinsam von der Haltestelle Goerdelerring mit den Nachtbus N3 in Richtung Böhlitz-Ehrenberg. An der Haltestelle ?Angerbrücke? fiel den beiden eine mindestens vierköpfige Gruppe, darunter auch eine weibliche Person auf. Zwei Männer aus der Gruppe hatten gerade vor dem Bus auf einen Mann eingeschlagen, bevor die Vier insgesamt zustiegen. Sie setzten sich hinter die beiden Arbeitskollegen, wobei schon kurz darauf eine relativ ?Kleiner? aus der Gruppe versuchte, dem 28-Jährigen Brille und Mütze wegzunehmen. Die daraus resultierende verbale Auseinandersetzung mündete darin, dass der ?Kleine? auf den 28-Jährigen zukam und ihn körperlich angriff. Dabei unterstützte noch eine zweite Person aus der Gruppe. Gemeinsam schlugen sie auf den Geschädigten ein, bis dieser am Boden lag. An der Haltestelle ?Rathaus Leutzsch? schritt der Busfahrer (57) ein und informierte auch die Polizei, woraufhin die beiden Täter von ihrem Opfer abließen und mit ihren Begleitern aus dem Bus flüchteten. Der 28-Jährige wurde nachfolgend in ein Krankenhaus verbracht und dort ambulant behandelt.

Raub unter Jugendlichen an der Sachsenbrücke - PM vom 09.10.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Anton-Bruckner-Allee

09.10.2018, gegen 00:20 Uhr

Da Herbstferien sind, ist es nicht sonderlich ungewöhnlich, wenn Jugendliche unter der Woche nachts von einer Geburtstagsfeier kommen. So ging es auch einem 17-Jährigen, der aber nach der Feier am Pavillon im Clarapark nochmal mit dem Rad zurückkehrte, weil er etwas vergessen hatte. In Höhe der Sachsenbrücke traf er dabei auf eine Gruppierung anderer Jugendlicher, aus der heraus er einen Schlag erhielt und vom Fahrrad stürzte. Um sich in Sicherheit zu bringen, rannte er in Richtung des Pavillons davon. Während ihm ein Jugendlicher folgte, eigneten sich dessen Kumpane derweil das Fahrrad an. Am Pavillon erhielt der Geschädigte durch den Verfolger weitere Schläge und versuchte abermals, auch mit Hilfe seiner Freunde, zu flüchten. Unterdessen hatte er aber auch schon die Polizei informiert, welche im Zuge einer weiträumig angelegten Suche nicht nur das geraubte Fahrrad wiederfand, sondern auch vier der Tatverdächtigen (16, 17, 17, 18) stellen konnte. Der Geschädigte wurde zum Glück ?nur? leicht verletzt und erhielt sein Fahrrad bereits zurück. (KG)

Brand in leerstehendem Gebäude - PM vom 09.10.2018

Leipzig (Gohlis-Nord), Max-Liebermann-Straße

08.10.2018, gegen 23:20 Uhr

In der letzten Nacht wurde Polizei und Feuerwehr kurz vor Mitternacht ein Brand in einem leerstehenden Gebäude gemeldet. Als die Rettungskräfte am betroffenen Objekt, neben einem Supermarkt gelegen, eintrafen, drang bereits dunkler, dichter Rauch aus den Fensterluken des Dachgeschosses hervor. Die Kameraden der Feuerwehr begaben sich zuerst auf die Suche nach dem Brandherd und begannen dann den Löscheinsatz. Bis gegen 00:15 Uhr war das Feuer bekämpft und die Polizei konnte mit einer Spurensuche beginnen ? abermals, denn es ist nicht das erste Mal, dass es in jenem Gebäude brannte. Bereits im vergangenen Jahr loderten dort Flammen und wiederum scheint es sich um eine mutwillige Zündelei zu handeln. Nach bisherigen Erkenntnissen setzte ein noch unbekannter Täter einen Müllhaufen im Dachgeschoss in Brand, weshalb die Polizei die Ermittlungen wegen Brandstiftung führt. (KG)

Einbrecher im Reko-Haus - PM vom 09.10.2018

Leipzig (Zentrum), Max-Beckmann-Straße

06.10.2018, 12:00 Uhr bis 08.10.2018, 07:00 Uhr

Nachdem Unbekannte in das Reko-Haus eingedrungen waren, drückten sie mehrere Türen auf und durchsuchten dann die Räume. Dort hatten sie verschiedene Werkzeuge und Baumaschinen von zwei verschiedenen Firmen im Visier. Sie stahlen etwa 40 Handwerkzeuge, eine Schleifmaschine, ein Spritzgerät sowie einen Staubsauger; des Weiteren zwei Rührmaschinen, drei Flex sowie zwei Komplettsets Diamantbohrkronen und weiteres Werkzeug. Während die Höhe des Stehlschadens mit einer hohen vierstelligen Summe angegeben wurde, beträgt die des Sachschadens ca. 750 Euro. Ein Mitarbeiter hatte am Montagmorgen den Einbruch festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schwerem Diebstahl.

Messinstrumente im Visier von Dieben - PM vom 09.10.2018

Leipzig (Schönau), Hafenstraße

05.10.2018, 15:00 Uhr bis 08.10.2018, 07:15 Uhr

Zunächst brachen unbekannte Täter den Container einer Firma auf und stahlen daraus ein Werkzeug. Anschließend verschafften sie sich mit dessen Hilfe Zugang zu einem der Büros. Sie durchwühlten das Mobiliar, entwendeten verschiedene Messgeräte und eine Kamera. Die Schadenshöhe liegt im unteren vierstelligen Bereich. Ein Verantwortlicher hatte morgens den Einbruch entdeckt und die Polizei gerufen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

Einbrecher stieg durchs Fenster ins Haus - PM vom 09.10.2018

Leipzig (Mockau)

08.10.2018, zwischen 12:45 Uhr und 13:45 Uhr

Binnen einer Stunde brach ein Unbekannter ins Einfamilienhaus ein, durchsuchte alles und suchte mit diversem Diebesgut das Weite. Die Geschädigte war nach einer nur einstündigen Abwesenheit zurückgekehrt und musste feststellen, dass ungebetener Besuch in ihren ?vier Wänden? war. Sie rief die Polizei. Nachdem der Einbrecher wohl vergeblich versucht hatte, die Terrassentür aufzuhebeln, stellte er eine Leiter ans Haus und öffnete gewaltsam in der oberen Etage ein Fenster. Er stieg ein, nahm einen Tablet-PC, zwei Laptops, ein Navigationsgerät, diversen Schmuck und eine Münzsammlung mit. Der Gesamtschaden befindet sich im unteren vierstelligen Bereich. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Kaum zu glauben! - PM vom 09.10.2018

Leipzig (Zentrum), Hainstraße

08.10.2018, gegen 19:45 Uhr

Zwei Detektive eines Kaufhauses in der City wurden gestern Abend auf ein Pärchen aufmerksam. Die Frau und der Mann hatten diverse Waren eingesteckt und waren dabei erwischt worden. Die Mitarbeiter (42, 48) hielten die beiden zunächst fest und brachten sie ins Büro. Doch das gemischte Duo setzte sich gegenüber den Detektiven zur Wehr, indem sie einen Tisch ramponierten und mit den Tischbeinen gegen die Männer vorgingen. Diese blieben unverletzt. Außerdem zerstörten die Diebe die Bürotür und flüchteten mitsamt der eingesteckten Sachen im Wert von ca. 200 Euro. Der Schaden an Tisch und Tür wurde mit ungefähr 600 Euro beziffert. Der 48-Jährige setzte die Polizei in Kenntnis, die wegen räuberischem Diebstahl ermittelt. Von den Tätern liegen folgende Personenbeschreibungen vor: Täterin:

  • 25 bis 30 Jahre alt, 1,75 m bis 1,80 m groß, dicklich (ca. 100 kg)
  • blonde, glatte lange Haare
  • sprach deutsch mit Akzent
  • war bekleidet mit Tarnjacke mit Fellkragen, schwarzer Hose und grauen Wildlederstiefeln
Täter:
  • 28 bis 31 Jahre alt, 1,65 m bis 1,70 m groß, athletische Figur
  • blasse Hautfarbe
  • schwarze Haare
  • Vollbart
  • sprach deutsch mit Akzent
  • vermutlich Südosteuropäer
  • trug schwarze Jeans, weißes T-Shirt, schwarz-weiße Steppjacke, grau-grüne Turnschuhe, schwarzes Basecap. (Hö)

Vorfahrt missachtet! - PM vom 09.10.2018

Leipzig (Altlindenau), Jahnallee/Cottaweg

08.10.2018, gegen 07:30 Uhr

Ein 74-jähriger Fahrer eines Mercedes fuhr auf dem Cottaweg und hatte die Absicht, am Ende der Straße nach rechts auf die Jahnallee abzubiegen. An der Einmündung zur Jahnallee missachtete er aber die Vorfahrt einer Radfahrerin (56), die mit dem Fahrrad auf der Jahnallee, auf dem Radweg, stadtauswärts fuhr. Es kam zum Zusammenstoß, die Frau stürzte und verletzte sich. Die 56-Jährige wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht; gegen den 74-jährigen Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (Vo)

Motorrad entwendet - PM vom 08.10.2018

Leipzig (Leutzsch), Philipp-Reis-Straße

05.10.2018, 18:00 Uhr ? 06.10.2018, 17:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete die hinter einem Grundstückszaun gesichert abgestellte rote Enduro Honda des 25-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 4.000 Euro.

Erwischt! - PM vom 08.10.2018

Leipzig (Burghausen-Rückmarsdorf), Merseburger Straße

07.10.2018, 00:15 Uhr

Der Polizeidirektion Leipzig wurde über Notruf mitgeteilt, dass durch zwei Zeugen (20, 33) beobachtet wurde, wie zwei Täter Reifen von einem abgestellten Fahrzeug eines Autohauses abmontierten. Die Täter bemerkten, dass sie gestört wurden und flüchteten anschließend. Einer fuhr mit einem Renault davon, der zweite verließ den Tatort zu Fuß. Zwischen den Zeugen und der Polizei wurde telefonisch Kontakt gehalten. Sie verfolgten mit einem Fahrzeug den Renault des Flüchtenden. Das Fahrzeug fuhr die Straße An den Linden in stadtauswärtige Richtung. Dabei verlor der Fahrer aufgrund überhöhter Geschwindigkeit in einer Kurve die Kontrolle über das Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem auf dem Gehweg befindlichen Lichtmast, der erheblich beschädigt wurde. Anschließend sprang der unbekannte Täter aus dem Fahrzeug und flüchtete zu Fuß. Als die Polizei am Unfallort eintraf, war die Zündung noch eingeschaltet. Das Fahrzeug mit polnischem Kennzeichen wies erhebliche Schäden auf und war gegen einen Findling gefahren. Die beiden Zeugen gaben eine Personenbeschreibung. Ein Fährtenhund wurde angefordert. Eine Tatortbereichsfahndung ergab zunächst keinerlei Hinweise zum Auffinden der Tatverdächtigen. Jedoch wenig später wurde die Polizei erneut von den beiden Zeugen kontaktiert. Diese hatten einen der Täter in einer Schnellrestaurantkette wiedererkannt; die Beamten konnten hier den Mann vorläufig festnehmen. Ausweisdokumente hatte er zum Zeitpunkt der Kontrolle nicht bei sich. Zu den weiteren polizeilichen Maßnahmen, der Klärung der Identität des Festgenommenen sowie die Prüfungen zum Halter des Unfallfahrzeuges laufen gegenwärtig noch die Ermittlungen. Am Autohaus fanden die Beamten einen komplett abmontierten Felgensatz mit Bereifung sowie einen Wagenheber und ein Radkreuz. Diese Gegenstände wurden sichergestellt. Das Unfallfallfahrzeug wurde abgeschleppt. (Vo)

Täter gestellt! - PM vom 08.10.2018

Leipzig (Möckern), Yorckstraße

07.10.2018, 00:45 Uhr

Mehrere Hinweisgeber riefen bei der Polizeidirektion Leipzig an und teilten mit, dass ein Mann, mit einem weißen T-Shirt bekleidet, gewaltsam in einen abgestellten Pkw eingebrochen war. Die Scheibe schlug er mittels einem Gullydeckel ein und durchwühlte anschließend das Fahrzeug. Als die Beamten eintrafen, entfernte sich der zunächst unbekannte Täter. Am Tatort wurden die beiden Zeugen befragt. Diese gaben eine Personenbeschreibung bekannt, die unmittelbar durch die Beamten weitergeben wurde. Bei dem angegriffenen Fahrzeug handelte es sich um einen Ford Mondeo eines 55-jährigen Halters. Dieser gab an, dass persönliche Dokumente und eine Taschenlampe aus dem Fahrzeug fehlten. Während der Ermittlungen erhielten die Beamten die Information, dass in der Voltrainstraße ein Mann mit einem weißen T-Shirt eine Scheibe eines geparkten Fahrzeuges eingeschlagen hätte. Aus diesem Fahrzeug wurde nichts entwendet. Bei der Suche durch mehrere Funkstreifenwagenbesatzungen in Tatortnähe konnte in der Seelenbinderstraße/am Huygensplatz auf Höhe des Jobcenters eine Person mit einem weißen T-Shirt sowie Verletzungen und Blutspuren an den Händen und der Bekleidung festgestellt werden. Außerdem führte er eine Taschenlampe bei sich, die dem Halter des Ford Mondeo zugeordnet werden konnte. Bei dem Täter handelte es sich um einen 27-jährigen aus Leipzig. Er wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen zur Dienstelle gebracht. (Vo)

Einbruch in eine Tankstelle - PM vom 08.10.2018

Leipzig (Mockau), Mockauer Straße

08.10.2018, 02:35 Uhr

Mittels einem in der Nähe befindlichen Gullydeckel drangen unbekannte Täter in die über Nacht geschlossene Tankstelle ein. Sie warfen den Gullydeckel durch die Eingangstür, drangen in den Verkaufsraum ein und entwendeten aus den Schränken der Auslage eine bisher unbekannte Anzahl von Zigaretten. Die Höhe des Sach- und Stehlschadens liegt gegenwärtig noch nicht vor.

Einbruch verhindert? - PM vom 08.10.2018

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Koehlerstraße

07.10.2018, 03:10 Uhr

Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete, wie ein Mann über den Zaun eines Kindergartens kletterte, somit auf das Gelände gelangte und informierte sofort die Polizei. Die Polizeibeamten waren so schnell am Ort, dass sie den Täter noch auf dem Gelände stellen konnten. Es handelte sich um einen 17-Jährigen, der bei der Polizei als Intensivtäter schon bekannt ist. Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten ein Springmesser. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Hausfriedensbruches und des Verstoßes gegen das Waffengesetz wurde eingeleitet. (Vo)

Laube brannte: 10.000 Euro Schaden - PM vom 08.10.2018

Leipzig (OT Engelsdorf), Riesaer Straße

08.10.2018, gegen 03:45 Uhr

In der letzten Nacht mussten in Engelsdorf einige Bewohner (2 x m, 1 x w) eines Hauses in der Riesaer Straße evakuiert werden, da im Hinterhof des Grundstückes eine Gartenlaube (10 x 10 m) vollständig ausbrannte. Zum Glück hatte eine vorbeifahrende Pkw-Fahrerin (37) den Feuerschein in der Nacht bemerkt und umgehend die Feuerwehr informiert. Als die Kameraden (17 Mann) am Brandort eintrafen, brannte die Laube bereits lichterloh. Bis 06:00 Uhr waren die Flammen gelöscht. Es wurde niemand verletzt und dank dem rechtzeitigen Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergriff des Feuers auf das Wohnhaus verhindert werden. Der Schaden an der Laube und dem angrenzenden Grundstückszaun wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. (KG)

Laubeneinbrecher ertappt ? aber geflüchtet - PM vom 08.10.2018

Leipzig (OT Burghausen-Rückmarsdorf), Miltitzer Straße, KGV ?Dr. Karl Förster?

07.10.2018, 14:45 Uhr

Sonntagnachmittag ertappte eine Kleingartenpächterin (62) einen unerwünschten Besucher in ihrem Garten, der gerade dabei war, die Laube zu durchsuchen. Die 62-Jährige hatte eigentlich nur nach dem Rechten sehen wollen, als ihr sofort auffiel, dass die Laubentür offen stand. Im Wohnzimmer wurde sie dann eines fremden Mannes gewahr, der sich anschickte, den Kleiderschrank zu durchwühlen. Die Frau sprach den Fremden an und versuchte noch, ihn festzuhalten, als er wortlos fliehen wollte. Der Einbrecher riss sich jedoch los, floh durch die Hecke in den Nachbargarten und von dort aus auf ein unbewirtschaftetes Feld. Auf den ersten Blick schien der Täter nichts aus der Gartenlaube gestohlen zu haben. Er wird durch die 62-Jährige wie folgt beschrieben:

  • ca. 30 ? 35 Jahre alt
  • etwa 1,85 ? 1,90 m groß
  • schlanke Statur
  • dunkelblonde, kurze Haare
  • Bekleidung: graue Jacke und eine graue Hose.

Mehrere Fahrzeuge beschädigt - PM vom 08.10.2018

Leipzig (Wahren), Wiskenstraße

06.10.2018, 22:30 Uhr bis 07.10.2018, 08:00 Uhr

Mit einem offenbar spitzen Gegenstand ließen unbekannte Täter in der Nacht vom Samstag zum Sonntag ihre Wut an acht ordnungsgemäß abgestellten Fahrzeugen aus: Sie zerkratzten den Lack von zwei Mercedes, zwei Citroen, einem Audi A 4, einem Opel, einem Ford und einem Skoda. Deren Halterinnen und Halter informierten am Sonntagmorgen die Polizei, als sie den Schaden feststellen mussten. Zur Gesamtschadenshöhe liegen derzeit noch keine Angaben vor. Polizeibeamte des zuständigen Reviers haben die Ermittlungen aufgenommen.

In Wohnheim eingebrochen - PM vom 08.10.2018

Leipzig (Connewitz), Karl-Liebknecht-Straße

05.10.2018, 19:00 Uhr bis 06.10.2018, 08:00 Uhr

Auf bisher noch nicht bekannte Art und Weise verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zu einem Studentenwohnheim. Durch Auftreten mehrerer Türen gelangte er in ein Büro. Er durchsuchte das Mobiliar und verschwand letztendlich mit einem Computer. Der Hausmeister hatte den Einbruch festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit einer vierstelligen Summe im unteren Bereich angegeben. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Schmierer in Aktion! - PM vom 08.10.2018

Leipzig (Lindenau), Angerstraße und Roßmarktstraße

05.10.2018, 20:00 Uhr bis 06.10.2018, 06:58 Uhr

Am Samstagmorgen erstattete die Nutzerin (43) eines schwarzen Audi A 4 Anzeige auf einem Polizeirevier. Sie hatte das Auto auf der Angerstraße abgestellt und fand es mit lila Farbe beschmiert vor. Des Weiteren prangten an drei Hauswänden verschiedener Eigentümer die Schriftzüge: ?Für die soziale Revolte?, ?Anarchie oder Barberei? (im Original) sowie ?Randale gegen Deutschland?, ebenfalls in lila. Polizeibeamte dokumentierten die Schmierereien und stellten am Tatort fest, dass zuvor mittels eines Plakates zu diesen ?Graffiti-Künsten? aufgerufen worden war. Nun haben Kripobeamte die Ermittlungen zur Sachbeschädigung mit politischem Bezug aufgenommen. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. (Hö)

Gemein! - PM vom 08.10.2018

Leipzig (Zentrum), Roßplatz, Schillerpark, Höhe Universitätsstraße

07.10.2018, gegen 10:45 Uhr

Eine ältere Dame war am Sonntagvormittag in der Leipziger Innenstadt unterwegs. Ihr Ziel war die Probsteikirche. Plötzlich fuhr, von hinten kommend, ein Fahrradfahrer links an der 90-Jährigen vorbei und streifte ihr die Handtasche von der Schulter. Zum Glück blieb die Seniorin unverletzt. Mit dem Diebesgut konnte der Mann unerkannt entkommen. Zum Zeitpunkt der Tat hielt sich nach Angaben der Geschädigten niemand in der Nähe auf. Sie vertraute sich dann wenig später einer Passantin an, die sofort die Polizei verständigte. Dem Opfer entstand ein Schaden in Höhe in unteren zweistelligen Bereich. Polizeibeamte des zuständigen Reviers haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Schlechtes Gewissen - PM vom 08.10.2018

Leipzig (Lützschena-Stahmeln), Hallesche Straße

07.10.2018, gegen 22:30 Uhr

Ein Kradfahrer fuhr an eine Tankstelle und betankte dort seine Kawasaki. Er bezahlte. Als er wieder auf das Motorrad steigen wollte, bemerkte er den nahenden Funkstreifenwagen. Sofort ließ er das Gefährt stehen, flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung. Dies blieb natürlich nicht unbemerkt. Die Beamten überprüften das zurückgelassene Motorrad. Es stellte sich heraus, dass das an der Kawasaki angebrachte amtliche Kennzeichen seit August 2016 zur Fahndung ausgeschrieben war. Das dazugehörige Fahrzeug, das aus einer Garage in Markkleeberg gestohlen worden war, wurde jedoch im September 2016 wieder aufgefunden und dem Halter wieder übergeben. Die Kawasaki selber ist nicht für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen. Die Beamten ermittelten den letzten Besitzer (36). Offenbar hat dieser das Fahrzeug verkauft. Das Motorrad wurde abgeschleppt und zur Spurensicherung sichergestellt. Die Polizei ermittelt nun wegen Urkundenfälschung und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz. (Hö)

Bei Rot fahrender Radfahrer verursacht Auffahrunfall - PM vom 08.10.2018

Leipzig (OT Burghausen-Rückmarsdorf), Plautstraße

07.10.2018, 15:15 Uhr

Um einen Fahrradfahrer nicht umzufahren, musste Sonntagnachmittag der Fahrer (33) eines braunen Honda CR-V eine Notbremsung einleiten. Während der unbekannte Fahrradfahrer, der bei ?Rot? über die Ampel gefahren war, von dannen radelte, konnte ein hinter dem Honda fahrender blauer Fiat Bravo nicht mehr bremsen. Sowohl der Honda als auch der Fiat hatten an der Kreuzung Plautstraße/Schomburgkstraße vorgehabt, nach rechts auf Schomburgkstraße abzubiegen. Der Fiat fuhr auf den Honda auf und verursachte einen Gesamtsachschaden in Höhe von 10.000 Euro an beiden Fahrzeugen. Sowohl der 33-Jährige als auch der Fiatfahrer (80) wurden nicht verletzt. Gegen den unbekannten Fahrradfahrer wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ermittelt. (KG)

Kind riss sich los und lief gegen Auto - PM vom 08.10.2018

Leipzig (Mockau), Handelsring in Richtung Messeallee

06.10.2018, 18:00 Uhr

Der Fahrer (57) eines VW Touran befuhr den Handelsring im linken Fahrstreifen als letztes Fahrzeug einer Kolonne. In Höhe des Übergangs zu einem Parkplatz betrat, von rechts kommend, eine Fußgängergruppe die rechte Fahrbahn und wollte hinter diesem Fahrzeug die Straße überqueren. Plötzlich riss sich ein dreijähriger Junge von der Hand seines Vaters los und stieß gegen die vordere rechte Seite des vorbeifahrenden VW Touran. Das Kind wurde aufgrund seiner Verletzungen mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus zur stationären Aufnahme gebracht. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300 Euro. (Hö)

Unfallbeteiligter flüchtete und fuhr gegen Polizeifahrzeug - PM vom 08.10.2018

Leipzig (Volkmarsdorf), Wurzner Straße/Annenstraße

06.10.2018, 21:35 Uhr

Einen Fahrradfahrer, der auf dem Fußweg der Wurzner Straße stadtauswärts fuhr, wollten Polizeibeamte einer Kontrolle unterziehen. Doch dieser ignorierte jegliche Anhaltezeichen der Beamten und flüchtete stattdessen. In Höhe Annenstraße stellte sich das Einsatzfahrzeug vor den Flüchtenden. Auch jetzt hielt jener nicht an, sondern fuhr absichtlich mit dem Rad gegen das Polizeiauto. Der Mann, ein 19-jähriger Leipziger, verursachte einen Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro an dem Dienstfahrzeug. Bei der Überprüfung des Zweirades stellte sich heraus, dass der junge Mann mit einem gestohlenen Gefährt unterwegs war, denn es stand zur Fahndung. Die Ermittlungen dauern noch an. (Hö)

VW Bus angezündet - PM vom 05.10.2018

Leipzig (Connewitz), Teichstraße/Mühlholzgasse

04.10.2018, gegen 22:45 Uhr

Ein Ehepaar bemerkte, dass ein am Straßenrand abgestellter VW T 5 Feuer gefangen hatte und rief die Feuerwehr. Bis zu deren eintreffen griff das Paar dann aber selbst zu einem Feuerlöscher und erstickte den Brand. Eintreffende Polizeibeamte nahmen die Ermittlungen auf und informierten den in der Nähe wohnhaften Halter (29). Dieser äußerte, das Fahrzeug erst gegen 21:00 Uhr abgestellt zu haben. Aufgrund der im Zuge der Tatortarbeit gesicherten Spurenlage ist von einer Brandstiftung auszugehen, weshalb die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen hat. Wie hoch der Sachschaden ausfällt, ist noch nicht bekannt.

Einfach so mitgenommen? - PM vom 05.10.2018

Leipzig (Wiederitzsch), Delitzscher Landstraße

04.10.2018, gegen 13:20 Uhr

? hat ein unbekannter Täter mehrere Tabakbeutel aus einem Tabakwarenshop. Eine 56-jährige Angestellte des eines Einkaufsmarktes angegliederten Geschäfts beobachtete den Mann, der vor den Aufstellern mit den Tabaktüten stand und ihr den Rücken zuwandte. Plötzlich griff er blitzschnell in die Auslage und flüchtete aus dem Shop. Als er gerade auf ein silberfarbenes Damenfahrrad steigen wollte, hatte ihn die verfolgende Angestellte eingeholt und hielt ihn fest. Dadurch stürzten jedoch beide zu Boden, wobei sich der Unbekannte etwas eher hochrappeln und in Richtung der Straßenbahnhaltestelle wegrennen konnte. Einige in der Nähe stehende Schülerinnen halfen der Angestellten unterdessen wieder auf die Beine, welche anschließend die Polizei informierte. Sie erlitt leichte Verletzungen am Knie und im Gesicht; auch ihre Brille wurde beschädigt. Zudem trat eine weitere Dame hinzu und gab an, der flüchtende Täter habe auch sie beinahe ?über den Haufen? gerannt. Jener kam zwar vorerst unerkannt davon, verlor auf der Flucht aber zwei der drei gestohlenen Tabaktüten. Zu seiner Personenbeschreibung wurde folgendes bekannt: - ca. 180 cm groß - komplett schwarz gekleidet (mit Kapuze über den Kopf) - vernarbtes Gesicht - führte großen Rucksack mit

Pkw entwendet - PM vom 05.10.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Leibnizstraße

02.10.2018, 16:30 Uhr bis 04.10.2018, 10:00 Uhr

Im Leipziger Zentrum wurde von unbekannten Tätern ein gesichert abgestellter Toyota Avensis (amtl. Kennzeichen:

Fahrraddieb verfolgt und gestellt - PM vom 05.10.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Goldschmidtstraße

04.10.2018, gegen 15:00 Uhr

Am Donnerstagnachmittag wurde ein Fahrrad aus einem verschlossenen Innenhof eines Firmenkomplexes entwendet. Dessen Besitzer (44) sah den Dieb durch ein Fenster und nahm, zusammen mit einem Kollegen (47), die Verfolgung auf. Als der Täter (37) die beiden Männer bemerkte, warf er das Fahrrad zur Seite und rannte weg. Dem Fahrradbesitzer und seinem Kollegen gelang es jedoch, ihn einzuholen und festzuhalten, bis die Polizei eintraf. Ermittlungen wegen Diebstahl und Sachbeschädigung wurden aufgenommen. (AS)

Diebstahl in Praxis - PM vom 05.10.2018

Leipzig (Großzschocher), Bismarckstraße

02.10.2018, 12:00 Uhr bis 04.10.2018, 07:30 Uhr

Über den Feiertag drangen unbekannte Täter gewaltsam in eine Praxis ein, indem sie deren Zugangstür aufhebelten. Anschließend durchsuchten sie die Räumlichkeiten und entwendeten einen mittleren dreistelligen Bargeldbetrag sowie ein Ultraschallgerät im Wert von 500 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (AS)

Vorsicht, bissiger Hund! - PM vom 05.10.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Linnéstraße

04.10.2018, gegen 17:15 Uhr

Auf einer Hundewiese im Zentrum-Südost verbissen sich am späten Nachmittag des gestrigen Tages zwei Hunde ineinander. Einer der Besitzer packte einen Hund, um beide Tiere zu trennen, wurde dabei aber in das linke Handgelenk gebissen. Es war nicht sein Hund, der ihn gebissen hatte. Der Geschädigte wurde zur Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. (AS)

Kollision mit Pkw: Radfahrer verletzt - PM vom 05.10.2018

Leipzig (Südvorstadt), Kurt-Eisner-Straße/Arthur-Hoffmann-Straße

04.10.2018, gegen 15:30 Uhr

Gestern Nachmittag befuhr der Fahrer (72) eines Pkw die Kurt-Eisner-Straße und hatte die Absicht, nach rechts in die Arthur-Hoffmann-Straße einzubiegen. Dabei nutzte er den markierten Radweg, woraufhin ein herannahender Radfahrer (38) gegen das Heck des Fahrzeugs stieß und nach links auf die Fahrbahn stürzte. Der Fahrer (46) des nachfolgenden Pkw konnte nicht mehr ausweichen und fuhr über den linken Fuß des Radlers, der dadurch Verletzungen erlitt und in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. (AS)

Vorfahrt beachten, bitte! - PM vom 05.10.2018

Leipzig (Eutritzsch), Delitzscher Straße

04.10.2018, gegen 18:30 Uhr

Gestern Abend fuhr der Fahrer (34) eines BMW auf der Delitzscher Straße stadtauswärts. Als er links in eine Tankstelle einbiegen wollte, übersah er einen entgegenkommenden Toyota und dessen Fahrerin (20). Durch die Kollision entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 10.000 Euro. Alle Unfallbeteiligten, auch der Beifahrer (20) im Toyota, erlitten leichte Verletzungen. (AS)

Beim Abbiegen übersehen - PM vom 05.10.2018

Leipzig (Plagwitz), Zschochersche Straße/Markranstädter Straße

04.10.2018, gegen 16:00 Uhr

Auf der Kreuzung Zschocherschen Straße/Markranstädter Straße kam es gestern Nachmittag zu einem folgenschweren Unfall, bei welchem eine 41-Jährige verletzt wurde. Die Frau hatte mit ihrem BMW 318CI die Zschochersche Straße in südliche Richtung befahren und wurde im Einmündungsbereich der Markranstädter Straße von einem VW Tiguan getroffen. Dessen Fahrer (26) wollte just in dem Moment nach links auf die Zschochernsche Straße abbiegen, übersah aber den herannahenden BMW. In Folge des Zusammenstoßes verletzte sich die Frau, so dass sie von einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden musste. Gegen den Fahrer, bei dem ein Betäubungsmittelvortest positiv anschlug, wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs i. V. m. fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Auch die beiden Autos waren mit Karosserieschäden erheblich in Mitleidenschaft gezogen und der BMW zudem gänzlich nicht mehr fahrbereit. Der Schaden bezifferten beiden Fahrer mit jeweils ca. 5.000 Euro. (MB)

Täter gestellt - PM vom 04.10.2018

Leipzig (Paunsdorf), Hainbuchenstraße

03.10.2018, gegen 03:15 Uhr

Ein 60-jähriger Mann sah von seinem Balkon aus, wie ein Unbekannter vor der Hintertür eines Mehrfamilienhauses stand und dann auf einen Balkon des Hochparterres kletterte. Da jener zu einer Arztpraxis gehört, informierte der 60-Jährige die Polizei. Beamte waren nach wenigen Minuten mit mehreren Funkwagen vor Ort und umstellten das Haus. Letztlich fanden sie den Unbekannten aber noch auf dem Balkon vor, wo er sich zu verstecken suchte und identifizierten ihn als 35-jährigen Leipziger. Frische Hebelspuren an der Balkontür belegten sein Tun der letzten Minuten ebenso, wie es im Rucksack mitgeführtes Einbruchswerkzeug tat. Zudem hatte er zwei Klappmesser und diverse Gegenstände bei sich, die dem Konsum von Betäubungsmitteln dienen. Wie sich dann auch noch herausstellte, war er mit einem Fahrrad ?angereist?, welches wegen Diebstahls aktuell zur Fahndung stand. Seinem Unmut darüber, ertappt worden zu sein, verlieh der erst im April 2018 aus der Haft Entlassene durch obszöne und den Beamten zugedachte Beleidigungen Ausdruck. (Vo)

Diebstahl eines Motorrades - PM vom 04.10.2018

Leipzig (Großzschocher), Wöllnerstraße

01.10.2018, 21:40 Uhr- 02.10.2018, 12:15 Uhr

Ein 43-jähriger Halter eines mattschwarzen Motorrades Suzuki GSX-S750 (amtl. Kennzeichen

Brand in Lagerhalle - PM vom 04.10.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Eilenburger Straße

04.10.2018, gegen 03:20 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag stand eine alte Lagerhalle im Lene-Voigt-Park in Flammen. Ein Zeuge bemerkte aufsteigenden Rauch und alarmierte die Feuerwehr. Aufgrund der zügig eingeleiteten Löscharbeiten der Berufsfeuerwehr Süd und der Freiwilligen Feuerwehr Ost konnte das Übergreifen des Brandes vom Keller auf das gesamte leerstehende Gebäude verhindert werden. Gegen 6:00 Uhr endete der Einsatz von Polizei und Feuerwehr. Wie sich herausstellte, hatte ein Unbekannter offenbar im Keller befindlichen Unrat entzündet, weshalb Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung laufen. (AS)

Diebstahl in Gärtnerei - PM vom 04.10.2018

Leipzig (Altlindenau), Lützner Straße

01.10.2018, 19:15 Uhr bis 02.10.2018, 08:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen in der Nacht vom Montag auf Dienstag durch ein Fenster in eine Gärtnerei ein und entwendeten zwei Laptops sowie eine Spiegelreflexkamera im Gesamtwert von ca. 1.500 Euro. Ein Sachschaden entstand soweit nicht. (AS)

Einbruch ins Beauty Studio - PM vom 04.10.2018

Leipzig (Zentrum), Wintergartenstraße

28.09.2018, 13:00 Uhr bis 02.10.2018, 15:20 Uhr

Am Dienstag, den 2. Oktober 2018, bemerkte die Inhaberin (51) eines Beautystudios, dass in ihren Laden eingebrochen worden war. Dies war jedoch nicht sofort ersichtlich, da die Eingangstür keine Schäden aufwies. Ganz im Gegenteil, die 51-Jährige schloss die Tür wie gewohnt auf, betrat die Räume und bemerkte erst im hinteren Bereich, dass etwas fehlte. Der oder die unbekannte(n) Täter hatten zwei Pigmentiergeräte (zur Behandlung von Permanent Make-up) und Schlüssel entwendet. Damit wurde die Tür wieder verschlossen, so dass Dieb(e) und Beute zunächst unbemerkt verschwanden. Die gestohlenen Geräte haben einen Gesamtwert von etwa 5.000 Euro. (KG)

Gartenlaube niedergebrannt - PM vom 04.10.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Macherner Straße (KGV Ostecke e. V.)

02.10.2018, 21:30 Uhr bis gegen 23:00 Uhr

Polizisten, die eigentlich wegen eines anderen Auftrags die Treppen eines Mehrfamilienhauses hinaufgestiegen waren, sahen durch das Fenster in der Ferne einen Feuerschein leuchten. Sofort fuhren sie los, um den möglichen Brandort aufzuspüren. Im Kleingartenverein (KGV) ?Osteck? entdeckten sie eine lichterloh brennende Holzgartenlaube. Angefacht durch den starken Wind breiteten sich die Flammen zügig aus und drohten, auf umliegende Pflanzen sowie die Gartenlaube der Nachbarparzelle überzugreifen. So riefen die Gesetzeshüter die Feuerwehr, die letztlich mit zwei Löschfahrzeugen der Nord-Ost-Wache anrückte. Innerhalb einer Stunde gelang es den Einsatzkräften, das Feuer zu löschen und größeren Schaden abzuwenden. Dennoch hatte die Flammen das möblierte Gartenhäuschen komplett zerstört. Die Besitzerin bezifferte den Schaden später mit ca. 10.000 Euro. Auch die Nachbarlaube hatte aufgrund der Hitze Schaden genommen. Die Plasteregenrinne und etliche Gegenstände waren angesengt bzw. geschmolzen. Dazu zählten u. a. Gießkanne, Solarlampen und die Plasteabdeckung des Feuerholzes. Am Tag nahmen die Brandursachenermittler ihre Arbeit auf. Ermittelt wird derzeit in alle Richtungen ? Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. (MB)

Licht und Airbag gestohlen - PM vom 04.10.2018

Leipzig (Heiterblick)

03.10.2018, 00:15 Uhr bis 08:00 Uhr

Eine böse Überraschung hielt der Mittwochmorgen für einen 47-Jährigen bereit. Als der Mann in seinen Mercedes GLE 350 d 4MATIC einsteigen wollte, stand dieser im wahrsten Sinne des Wortes im Dunkeln. Langfinger hatten innerhalb von acht Stunden die Scheinwerfer und den Fahrerairbag ausgebaut und waren mit den hochwertigen Autoteilen verschwunden. Dabei hinterließen die Diebe erheblichen Schaden. Sie hatten die hintere Dreieckscheibe zerschlagen, anschließend die Front auf professionelle Weise zerlegt und Kabel durchtrennt, nur um an die Scheinwerfer zu gelangen. Den Schaden bezifferte der 47-Jährige, der auch sofort Anzeige auf dem Autobahnpolizeirevier erstattete mit ca. 11.000 Euro. Die Leipziger Kripo ermittelt wegenDiebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

1. Fall - PM vom 04.10.2018

Leipzig (Wiederitzsch), Martinshöhe

01.10.2018, 18:30 Uhr bis 02.10.2018, 08:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten vorgestern Nacht in Wiederitzsch einen gesichert abgestellten schwarzmetallicfarbenen VW T5 Multivan 2.5 TDI (amtl. Kennzeichen:

2. Fall - PM vom 04.10.2018

Leipzig (Volkmarsdorf), Mariannenstraße/Idastraße

01.10.2018, 22:00 Uhr bis 02.10.2018, 08:15 Uhr

In Volkmarsdorf wurde in der Nacht von Montag auf Dienstag ein gesichert abgestellter Audi A6 (amtl. Kennzeichen:

Achtung Verkehrskontrolle - PM vom 04.10.2018

Leipzig ( Kleinzschocher), Nikolai-Rumjanzew- Straße

03.10.2018, gegen 15:30 Uhr

Eine Funkwagenbesatzung wollte einen grauen Passat mit halleschem Kennzeichen und dessen Insassen einer Verkehrskontrolle unterziehen. Als der Fahrer die Beamten und ihre Absicht bemerkte, erhöhte er die Geschwindigkeit und bog in die Nikolai-Rumjanzew-Straße ein. Die Beamten folgten ihm und wurden Zeugen, wie er in Höhe einer Klinik am Straßenrand parken wollte und beim Rückwärtsfahren gegen ein anderes Fahrzeug stieß. Im Zuge der anschließenden Kontrolle konnte der Mann als 38-jähriger Leipziger identifiziert werden. Eine Fahrerlaubnis konnte jener allerdings nicht vorweisen und ein Betäubungsmittel-Vortest reagierte positiv auf Amphetamine. Daher wurden der Fahrzeugschlüssel zur weiteren Gefahrenabwehr eingezogen und die Schäden am getroffenen VW Tiguan besichtigt. Dessen Halter war nicht vor Ort und wurde nachfolgend informiert ? die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Der 38-Jährige sieht sich nunmehr einem Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung im Straßenverkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis gegenüber. (Vo)

Drängler auf der Brandenburger Straße - PM vom 04.10.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Brandenburger Straße

03.10.2018, gegen 14:30 Uhr

Gestern Nachmittag überholte der Fahrer eines Audis mit Leipziger Kennzeichen einen BWM und scherte ? ohne zu blinken ? so knapp vor diesem ein, dass dessen fahrer (23) eine Notbremsung einleiten musste und die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. In Folge des Unfalls entstand ein Sachschaden von 1.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort aufgenommen.

Verkehrsunfall nach Konsum von Alkohol und Betäubungsmitteln - PM vom 04.10.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Elisabeth-Schuhmacher-Straße

03.10.2018, gegen 19:30 Uhr

Gestern Abend fuhr der Halter (51) eines VW-Passats auf der rechten Spur der Riesaer Straße stadtauswärts. Plötzlich und unvermittelt (insbesondere durch Blinken) fuhr ein in der linken Spur verkehrender Opel Corsa und touchierte den VW. Dabei entstand ein Sachschaden von ca. 1.800 Euro. Bei der Befragung zum Unfallhergang verhielt sich die Opel-Fahrerin (29) auffällig, weshalb ein Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Der angezeigte Wert betrug immerhin 1,9 Promille. Ein ebenfalls freiwilliger Betäubungsmittel-Vortest schlug zudem positiv auf Cannabis an, woraufhin die Polizeibeamten die Frau für eine Blutentnahme ins Krankenhaus fuhren. (AS)

Kollision mit Fußgängerin: Motorradfahrerin verletzt - PM vom 04.10.2018

Leipzig (Eutritzsch), Delitzscher Straße/Mörikestraße

04.10.2018, gegen 07:20 Uhr

Heute Morgen überquerte eine Fußgängerin (93) die Delitzscher Straße auf Höhe Mörikestraße, ohne den fließenden Verkehr zu beachten. Eine Motorradfahrerin (23), die sich schon fast auf gleicher Höhe befand, bremste scharf ab und versuchte auszuweichen. Auch die ältere Dame versuchte, sich einer Kollision noch zu entziehen. Letztlich kamen aber beide Frauen zu Fall und erlitten leichte Verletzungen. Der genaue Unfallhergang muss noch ermittelt werden. (Vo)

Einbruch in einen Kindergarten - PM vom 02.10.2018

Leipzig (Plagwitz), Erich-Zeigner-Allee

29.09.2018, 17:30 Uhr bis 01.10.2018, 06:30 Uhr

Ein unbekannter Täter drang gewaltsam in das Objekt ein, indem er ein Fenster aufhebelte. Anschließend durchsuchte er die Räumlichkeiten, öffnete Behältnisse und Schränke. Entwendet wurden vier Digitalkameras und eine Stahlblechkassette, in der sich ein unterer dreistelliger Bargeldbetrag befand. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 800 Euro, der Sachschaden auf ca. 3.000 Euro.

Einbruch in Büroräume - PM vom 02.10.2018

Leipzig (Plagwitz), Naumburger Straße

28.09.2018, 17:00 Uhr bis 01.10.2018, 06:30 Uhr

Zu einem weiteren Einbruch kam es, indem ein unbekannter Täter ein Toilettenfenster in einem Bürokomplexgebäude aufhebelte und anschließend mehrere Büroräume durchsuchte. Daraus wurden mehrere Laptops sowie ein Beamer entwendet. Über die Höhe des Stehl-und Sachschadens liegen noch keine abschließenden Erkenntnisse vor. (Vo)

Gefährliche Körperverletzung - PM vom 02.10.2018

Leipzig (Gohlis), Natonekstraße

02.10.2018, 07:15 Uhr

Am heutigen frühen Morgen gegen 07:15 Uhr wurde ein 35-jähriger Mann vor einem Mehrfamilienhaus in der Natonekstraße in Leipzig (Gohlis) durch mehrere vermummte Personen geschlagen und getreten. Die Täter flüchteten nach der Tat zu Fuß und per Fahrrad in unbekannte Richtung. Die Ermittler der Polizei gehen derzeit davon aus, dass der Angegriffene nicht zufällig sondern gezielt und vorbereitet Opfer des Angriffes geworden wurde. Daher bittet die Polizei nicht nur Zeugen, welche zum heutigen Tag Hinweise zum Sachverhalt geben können, sich bei der Polizei zu melden sondern auch, wenn sie Wahrnehmungen zu sich auffällig verhaltenden Personen in der Natonekstraße in der zurückliegenden Zeit gemacht haben. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)

Mitternächtlicher Brand in Grünau - PM vom 02.10.2018

Leipzig (Grünau), Alte Salzstraße

02.10.2018, gegen 01:00 Uhr

In der letzten Nacht vereitelte die Feuerwehr das Ausbreiten eines Brandes in einem 11-geschossigen Mehrfamilienhaus. Bisher ist noch nicht klar, auf welchem Wege der unbekannte Täter in das Haus gelangte, fest steht jedoch, dass zwei Bollerwagen im Kellerbereich angezündet worden waren. Während der Löscharbeiten konnte das Gebäude ausschließlich mit Atemschutzmasken betreten werden, da das gesamte Treppenhaus verqualmt war. Gleichwohl waren die Bewohner innerhalb ihrer Wohnungen sicher und mussten nicht evakuiert werden. Etwa eine Stunde später waren die Flammen gelöscht und die Polizei konnte mit der Spurensuche beginnen. Der entstandene Sachschaden am Gebäude selbst kann bisher noch nicht beziffert werden. Die Polizei ermittelt in diesem Fall wegen Brandstiftung. (KG)

In Möckern ausgeraubt - PM vom 02.10.2018

Leipzig (Möckern), Georg-Schumann-Straße/Gustav-Kühn-Straße

01.10.2018, zwischen 19:00 Uhr und 20:00 Uhr

In der letzten Nacht erhielt die Polizei die Information, dass sich in einem Krankenhaus ein Mann befindet, der schwere Gesichtsverletzungen (Frakturen) aufweisen würde und offenbar Opfer einer Raubstraftat geworden war. In der Notaufnahme trafen die Beamten auf einen 42-Jährigen, der erklärte, er habe am Montagabend einen Bekannten besuchen wollen, als er im Haltestellenbereich (Nähe der Gustav-Kühn-Straße) plötzlich von hinten angegriffen wurde. Weil er dann ? im Beisein der Polizisten ? das Bewusstsein verlor, konnte seine Befragung erst am frühen Dienstagmorgen fortgeführt werden. Nunmehr ergänzte er, ihn hätten zwei Unbekannte mit Schlägen sowie Tritten attackiert und seines Portemonnaies und Mobiltelefons beraubt. Hilflos irrte er daraufhin durch die Straßen, bis er auf einen Passanten traf, der für ihn einen Rettungswagen rief. Der genaue Hergang des Überfalles konnte bisher noch nicht ermittelt werden.

1. Fall - PM vom 02.10.2018

Leipzig (Großzschocher), Pfeilstraße

30.09.2018, 20:00 Uhr bis 07:23 Uhr

Über Nacht parkte die Halterin (39) ihr grünes Motorrad der Marke Honda NX 650 Dominator (amtl. Kennzeichen: L-AX 650) im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses in der Pfeilstraße. Am Montagmorgen musste sie feststellen, dass unbekannte Täter das Motorrad im Zeitwert von ca. 3.000 Euro entwendet hatten. Als besondere Merkmale weist es Skeletthandspiegel und eine tarngrüne Lackierung auf. Am Tatort konnte nur noch das Schloss gesichert werden.

2. Fall - PM vom 02.10.2018

Leipzig (Lausen-Grünau) Am Sonneneck

30.09.2018, 20:00 Uhr bis 07:30 Uhr

Der Halter (45) eines schwarzen Motorrads der Marke Honda CBR 900 RR (amtl. Kennzeichen: L-AB 60) hatte sein Fahrzeug in einer Tiefgarage in Lausen gesichert abgestellt. In der Nacht zum Montag wurde das Motorrad von unbekannten Tätern von dort entwendet. Der Zeitwert des Fahrzeugs liegt bei 6.000 Euro.

Cannabisfund in Eisenbahnstraße - PM vom 02.10.2018

Leipzig (Volkmarsdorf), Eisenbahnstraße

01.10.2018, gegen 20:00 Uhr

Im Rahmen der allgemeinen Kriminalitätsbekämpfung wurde am Montagabend ein Jugendlicher (15) in der Eisenbahnstraße einer Kontrolle unterzogen. Dabei wurden in seiner mitgeführten Umhängetasche fünf Cliptütchen mit einer pflanzlichen Substanz festgestellt, wobei es sich höchstwahrscheinlich um Cannabis handelt. Weitere 15 Portionseinheiten wurden in der Jacke des Jugendlichen entdeckt. Die Ermittlungen wegen unerlaubten Handelns mit Betäubungsmitteln wurden aufgenommen. (AS)

Radfahrerin verletzt ? Unfallfahrerin unerlaubt entfernt - PM vom 02.10.2018

Leipzig (Taucha), Tauchaer Straße/Wodanstraße

01.10. 2018, gegen 12:30 Uhr

Eine bisher unbekannte Pkw-Fahrerin fuhr mit einem bisher ebenso nicht näher bekannten Fahrzeug die Wodanstraße entlang und bog nach rechts in die Tauchaer Straße ab. Dabei beachtete sie leider nicht die Vorfahrt einer von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten 74- jährigen Radfahrerin und stieß mit dieser zusammen. Die Seniorin verletzte sich dabei. Dennoch verließ die Verursacherin die Unfallstelle, ohne sich um die Frau zu kümmern oder ihre Personalien zu hinterlassen.

Pkw gegen Bus gegen Straßenbahn - PM vom 02.10.2018

Leipzig (Altlindenau), Kuhturmstraße/Angerstraße

01.10.2018, gegen 11:30 Uhr

Am Montagvormittag befuhr der Fahrer (28) eines grau-grünen BMW die Kuhturmstraße in westlicher Richtung. Vor der Einmündung der Angerstraße schickte sich der BMW-Fahrer an, einen vor ihm in gleicher Richtung fahrenden Fahrradfahrer zu überholen. Dabei übersah er jedoch komplett, dass sich bereits links von ihm, auf gleicher Höhe, ein Bus der Linie 74 befand. So prallte der Pkw beim Ausscheren mit dem Bus zusammen. Dessen Fahrer (50) versuchte noch, nach Links auszuweichen, was ihm jedoch wegen einer entgegenkommenden Straßenbahn unmöglich war. So touchierte der Bus die Straßenbahn der Linie 15 in Höhe des zweiten Triebwagens. Nach der Dreier-Kollision stoppten sämtliche Fahrzeuge. Durch die Unfallaufnahme waren Bahn und Bus an der Weiterfahrt gehindert, weshalb eine Umleitung nachfolgender Nahverkehrsmittel eingerichtet werden musste und Verspätungen von bis zu 40 Minuten auftraten. Der Verkehr konnte gegen 12:40 Uhr wieder freigegeben werden. Durch den Unfall wurde keine Person verletzt; allein der Busfahrer war ein wenig benommen und musste kurzzeitig medizinisch betreut werden. Nach seinen Angaben war dies sein erster Unfall, in welchen er in seiner beruflichen Laufbahn verwickelt worden war. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 6.000 Euro geschätzt. (KG)

Beim Abbiegen übersehen: Fußgängerin verletzt - PM vom 02.10.2018

Leipzig (Plagwitz), Antonienstraße/Klarastraße

01.10.2018, gegen 12:50 Uhr

Gestern Mittag übersah der Fahrer (22) eines Opel Astra beim Abbiegen von der Klarastraße in die Antonienstraße eine Fußgängerin. Die 78-Jährige stürzte durch die Kollision mit dem Fahrzeug auf die Straße und verletzte sich leicht an der Hüfte und dem Bein. Hilfsbereite Passanten riefen einen Rettungswagen, der die ältere Dame ins Krankenhaus brachte. (AS)

Stö(r)feuer - PM vom 01.10.2018

Leipzig (Connewitz), Stockartstraße/Bornaische Straße

01.10.2018, gegen 00:30 Uhr

In der Nacht wandten sich Anwohner per Notruf an die Rettungsleitstelle, weil auf offener Straße ein ?Lagerfeuer? brennen würde. Als die Feuerwehr eintraf, stießen sie in der Stockartstraße tatsächlich auf ein solches, wobei sich 40 bis 50 Personen darum versammelt hatten. Diese nährten die Flammen u. a. mit dem Absperrmaterial einer in der Nähe befindlichen Baustelle. Mit Blick auf die eigene Sicherheit erbaten die Kameraden der Feuerwehr daher die Unterstützung seitens der Polizeidirektion Leipzig. Sobald Funkstreifenwagen vor Ort waren, löste sich die um das Feuer stehende Gruppe auf und der Löscheinsatz konnte beginnen. Zu sonstigen Sachbeschädigungen oder Auseinandersetzungen kam es nicht. (Vo)

Container angezündet - PM vom 01.10.2018

Leipzig (Grünau), Titaniaweg

30.09.2018, gegen 20:45 Uhr

Ein Hinweisgeber (17) teilte der Rettungsleitstelle mit, dass am Hinterausgang eines Mehrfamilienhauses ein Container brennen soll. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Grünau und die Polizei waren schnell vor Ort. Zu diesem Zeitpunkt brannte der mit Sperrmüll befüllte Container in voller Ausdehnung und die Flammen schlugen hoch auf. Zudem drohte der entstehende Rauch in geöffnete Fenster einzudringen und es war nicht auszuschließen, dass der Brand auf das Dämmmaterial des Hauses übergreift ? erste Balkonverglasungen waren durch die große Hitzeeinwirkung bereits in Mitleidenschaft gezogen worden. Das Feuer konnte dann zügig gelöscht werden; Evakuierungen waren nicht erforderlich. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Handtasche entwendet - PM vom 01.10.2018

Leipzig (Zentrum), Goethestraße

30.09.2018, gegen 06:00 Uhr

Ein Ehepaar (w68; m88) stand am frühen Morgen an der Bushaltestelle in der Goethestraße, als es von einem Fremden (dunkler Teint ? ?südländisches? Äußeres, ca. 20 bis 25 Jahre alt, groß gewachsen und schlank, trug blaue Jacke und blaue Jeans) angesprochen wurde. Der Mann lenkte das Ehepaar dadurch ab, griff sich die schwarze, auf einem Rollkoffer liegende Handtasche der 68-Jährigen und rannte in die Parkanlage ?Schwanenteich? davon. Den Versuch, ihm zu folgen, musste das unverletzt bleibende Paar schnell aufgeben. In der Handtasche hatten sich Reisedokumente, Brillen, ein Fotoapparat, persönliche Gegenstände und eine untere dreistellige Bargeldsumme befunden. Ein Teil der gestohlenen Dokumente (Personalausweise, Rentenausweise u. a.) wurde später durch zwei Jugendliche in Grünau aufgefunden und der Polizei übergeben. (Vo)

1. Fall - PM vom 01.10.2018

Leipzig (Holzhausen), Mölkauer Straße

29.09.2018, 00:30 Uhr bis 08:45 Uhr

Der 29-jährige Nutzer einer schwarzen Kawasaki VN 800 (Einsitzer) stellte sein Motorrad auf dem frei zugänglichen Hof eines Grundstückes ab und sicherte es mittels Lenker- und Motorradschloss. Dennoch entwendeten unbekannte Täter das Motorrad (amtl. Kennzeichen:

2. Fall - PM vom 01.10.2018

Leipzig (Südvorstadt), Fichtestraße

25.09.2018, 15:00 Uhr bis 29.09.2018, 12:00 Uhr

Aus einer Tiefgarage entwendeten Unbekannte eine dort auf einem Stellplatz abgestellte KTM IS RC. Das orange-weiß lackierte Motorrad (amtl. Kennzeichen:

Einbruch der klebrigen Finger - PM vom 01.10.2018

Leipzig (Südvorstadt) Karl-Liebknecht-Straße

28.09.2018, 23:00 Uhr bis 29.09.2018, 08:50 Uhr

In der Nacht zum Sonntag brachen unbekannte Täter in ein vietnamesisches Restaurant ein. Das im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses gelegene Lokal betraten die Täter in eigentlich recht auffälliger Art und Weise. Sie hebelten ein zur Straße zeigendes Fenster auf und hingen es aus. Im Inneren öffneten die Einbrecher sämtliche Schränke und entwendeten neben einem dreistelligen Bargeldbetrag auch ein Beilmesser und 15 Packungen asiatischer Süßigkeiten bzw. Kuchen. Gegen die Diebe mit Hang zum Naschwerk ermittelt die Polizei nunmehr wegen besonders schweren Fall des Diebstahls. (KG)

Mit elektrisierten Reifen auf und davon - PM vom 01.10.2018

Leipzig (Gohlis-Süd), Weinlingstraße/Fechnerstraße

30.09.2018, zwischen 09:15 Uhr und 10:30 Uhr

Am Sonntagvormittag nutzte ein unbekannter Täter einen unbeobachteten Moment und stahl zwei Elektrofahrräder. Die Pedelecs waren am Fahrradträger eines Wohnmobils angeschlossen. Der Dieb durchtrennte einfach das Rahmenschloss und verschwand mit den Rädern im Gesamtwert von ca. 3.800 Euro. Zurück ließ er dafür ein schwarzes Fahrrad der Marke ?Adler?, welches durch die Polizei als Spurenträger sichergestellt wurde. Die ermittelt nun überdies wegen besonders schweren Diebstahls. (KG)

Versuchte Brandstiftung am Pkw - PM vom 01.10.2018

Leipzig (Altlindenau), Capastraße/Erich-Köhn-Straße

30.09.2018, zwischen 21:00 Uhr und 22:00 Uhr

Sonntagabend wollten sich zwei Freundinnen ihre Zeit auf der Kleinmesse vertreiben. Ihr Transportmittel, einen schwarzen Audi A 4 Avant, stellten sie dafür in der Capastraße ab. Als sie zurückkehrten, entdeckten sie jedoch mit Schrecken eine eingeschlagene Seitenscheibe und ein völlig verrußtes und verqualmtes Fahrzeuginneres. Offensichtlich hatte ein unbekannter Täter versucht, den Audi in Brand zu setzen. Dabei war es rein dem Glück und Zufall zu verdanken, dass das Feuer von selbst erlosch und ein noch größerer Schaden ausblieb. Der Pkw wurde zum Zwecke der Spurensicherung sichergestellt und abgeschleppt, weshalb die Halterin (24) und Freundin auf alternative Weise nach Hause kommen mussten. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Brandstiftung gegen einen unbekannten Täter. (KG)

Kawasaki weg - PM vom 27.09.2018

Leipzig (Schönefeld), Schwantesstraße

25.09.2018, 23:30 Uhr bis 26.09.2018, 07:20 Uhr

Ein unbekannter Täter entwendete von einem Parkplatz das gesichert abgestellte graue Motorrad, eine Kawasaki Z 750 MCF (amtl. Kenneichen L-GX 91). Der 33-jährige Halter gab den Zeitwert mit ca. 5.000 Euro an.

Autoteile entwendet - PM vom 27.09.2018

Leipzig (Heiterblick), Torgauer Straße

22.09.2018 bis 26.09.2018

Von drei Fahrzeugen, die auf dem Freigelände eines Autohauses standen, wurden die kompletten Auspuffanlagen entwendet. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 9.000 Euro. (Vo)

Audi RS6 gestohlen - PM vom 27.09.2018

Leipzig (Zentrum-West), Ferdinand-Lassalle-Straße

26.09.2018, 19:00 Uhr bis 23:00 Uhr

Ein 41-jähriger Halter eines schwarzen Audi RS6 stellte sein Fahrzeug in der Ferdinand-Lassalle Straße ab und begab sich zu einer Sportveranstaltung. Als er zurückkehrte, musste er feststellen, dass sein Fahrzeug in der Zwischenzeit von unbekannten Tätern entwendet worden war. Der Zeitwert des Fahrzeuges beträgt ca. 12.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (Vo)

MAXime: Keine Macht den Drogen, wuff! - PM vom 27.09.2018

Leipzig (Zentrum), Parkanlage ?Schwanenteich?

26.09.2018, gegen 19:30 Uhr

Gestern Abend lenkte ein Diensthundeführer seine Schritte in die Grünanlage hinter der Leipziger Oper, wobei ihn neben seinem vierbeinigen Kollegen ?Max? noch zwei Beamte der Fahrradstaffel begleiteten. Mit ihrem Erscheinen ergriffen drei junge Männer, welche sich zuvor an einer Parkbank aufgehalten hatten, sogleich die Flucht und rannten über den Georgiring davon. Die Polizisten hefteten sich aber an ihre Fersen und stellten das Trio in der Querstraße. Dort versuchten die Männer zwar, sich wenigstens noch schnell des Grundes der sportlichen Einlage zu entledigen, doch trotz der Dämmerung konnten die nahenden Beamten das Wegwerfen kleinerer Gegenstände sehen. Da half es auch nichts, dass die Gegenstände durch ein geöffnetes und vergittertes Fenster in den Fahrradkeller eines Studentenwohnheims flogen. Im Kellerinneren stand wenig später der Diensthundeführer und sicherte mehrere Cliptütchen, die augenscheinlich Marihuana enthielten. Mithin muss sich das Trio (18, 19, 22) nunmehr wegen unerlaubtem Handel mit Betäubungsmitteln verantworten. Während der Älteste im Bunde ohne weitere Maßnahmen aus den Räumen der Polizei entlassen wurde, wurden seine beiden jüngeren Landsmänner, die weder Ausweisdokumente mitführten noch einen Wohnsitz angeben konnten, auf den Weg zur Erstaufnahmeeinrichtung geschickt. Ort: Leipzig (Zentrum), Parkanlage ?Bürgermeister-Müller-Park?

Graffiti-Fassadenkletterer erwischt - PM vom 27.09.2018

Leipzig (Schleußig) Könneritzstraße

27.09.2018, gegen 00:20 Uhr

Nein, es war nicht der Fassadenmaler, der da des nachts über ein Baugerüst in der Könneritzstraße den Giebel zu erreichen gedachte. ?Bewaffnet? mit Spraydosen, zwei Eimern Farbe und einer Malerrolle hätte man ihn jedoch glatt mit einem solchen verwechseln können. Sein Ansinnen wäre wohl aber nur in seinen Augen einer Verschönerung der Fassade gleichgekommen. Nun kam es allerdings, dass ein Anwohner aus dem gegenüber liegenden Haus den Fassadenkletterer zufällig bei seinem Vorhaben beobachtete. Unverzüglich griff er zum Hörer und informierte die Polizei, die binnen weniger Minuten vor Ort eintraf und den Täter (29) mit offensichtlichen Graffiti-Absichten noch auf dem Gerüst stellte. Seine Utensilien wurden kurzerhand sichergestellt und eingezogen. Zum Glück waren die uniformierten Kollegen schnell genug erschienen, sodass der 29-Jährige nicht mehr zur Verwirklichung seines Vorhabens hatte schreiten können: Die Fassade blieb unbeschmiert. Dennoch wird nun gegen ihn wegen des Verdachts der versuchten Sachbeschädigung ermittelt. (KG)

Trickbetrügerinnen unterwegs - PM vom 27.09.2018

Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz, Permoserstraße

26.09.2018, gegen 15:50 Uhr

Am Mittwochnachmittag verließ eine ältere Dame (78) ihre Wohnung kurz für persönliche Erledigungen. Als sie zurückkehrte, stand vor dem Mehrfamilienhaus, in dem sie wohnte, eine etwa 40-jährige Frau, die ihr als auffällig hübsch in Erinnerung bleiben sollte. Die Fremde richtete eine unverfängliche Frage an die 78-Jährige, die sie beantwortete. Danach betrat sie das Haus und bemerkte nicht, dass ihr die fremde Frau folgte. Plötzlich stand sie sogar ? gemeinsam mit einer zweiten Frau im Flur der Wohnung, wo sie um Zettel und Stift bat, um eine Nachricht für Nachbarn zu hinterlassen. Etwas konsterniert, bot sie zwar ihre Hilfe an, forderte die Frauen jedoch auch auf, draußen zu warten. Doch schon folgte ihr eine der Frauen in die Küche und präsentierte eine Decke, die sie angeblich für die Nachbarn hinterlegen wollte. Dadurch war der Dame einstweilen die Sicht auf den Flur versperrt. Als es der 78-Jährigen dann zu viel wurde, forderte sie die Fremden nachdrücklich auf, ihre Wohnung zu verlassen. Nachdem sie gegangen waren und Gelegenheit entstand sich sammeln zu können, kontrollierte die Dame, ob etwas gestohlen worden war. Mit Erschrecken musste sie das Fehlen von Goldschmuck (Ketten und Ringe) im Wert von über 1.000 Euro feststellen. Hierauf informierte sie sofort die Polizei. Die Frauen konnte sie wie folgt beschreiben: 1. Frau (die am Eingang stand)

  • ca. 40 Jahre alt
  • etwa 1,70 m groß
  • etwas kräftigere Gestalt
  • kurze, glatte, schwarze Haare
  • sprach akzentfrei Deutsch
  • trug ein weißes Strickoberteil
  • und weiße Handschuhe
2. Frau:
  • ca. 30 ? 35 Jahre alt
  • ca. 1,60 ? 1,65 m groß
  • schlanke Statur
  • schwarze, lockige Haare (reichten bis über die Ohren)
  • trug schwarze Bekleidung
  • und weiße Handschuhe.

Hunderunde mit ?hitzigem? Ausgang - PM vom 27.09.2018

Leipzig (Connewitz), Wolfgang-Heinze-Straße

26.09.2018, gegen 14:30 Uhr

Als eine 21-Jährige mit ihrer Freundin und deren Hund zur Wohnung in einem Mehrfamilienhaus zurückkehrte, erlebte sie eine böse Überraschung. Schon als sie die Wohnungstür aufschloss, quollen ihr Rauchschwaden und ein Dunst von Verbranntem entgegen. Sie schaute in der Wohnküche nach und entdeckte das ursächliche Feuer an der Küchenzeile. Sofort rief sie über die Rettungsleitstelle die Feuerwehr, die mit Einsatzkräften der West- und Südwache sowie der Hauptfeuerwache anrückte. Diese löschten die Flammen umgehend, indem sie die brennenden Gegenstände vom Herd nahmen und im Waschbecken ablöschten. So konnten sie auch ein Übergreifen des Feuers verhindern. Später erzählte die 21-Jährige, dass sie sich vor dem Spaziergang Essen gekocht hatte und einen Korb mit verschiedenen Büchern und Töpfen auf den Platten abgestellt hatte. Inwieweit sie vergaß, die Herdknöpfe auszustellen, konnte sie nicht sagen. Später musste die 21-Jährige wegen des Verdachts einer Rauchgasintoxikation in der Wohnung medizinisch versorgt werden. Die Wohnung selbst war erheblich in Mitleidenschaft gezogen. So waren Rußablagerungen an der Küchenwand, die bis zur Decke reichten erkennbar und über dem Herd war die Tapete zum Teil bis auf die Grundmauern heruntergebrannt. Auf dem Herd waren noch Reste von verbranntem Papier und Plastik erkennbar und im Waschbecken lagen Reste eines Topfes. Aufgrund der Hitze waren sogar zum Teil die Plastikknöpfe des Herdes geschmolzen und daher nicht mehr drehbar. Die Wohnung ist vorübergehend wohl nicht mehr bewohnbar und die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. (MB)

Rucksack aus Fahrradkorb gestohlen - Zeugen gesucht - PM vom 27.09.2018

Leipzig (Altlindenau), Lützner Straße

26.09.2018, gegen 21:15 Uhr

Ein unbekannter Täter entwendete am Mittwochabend am Palmengarten einen grauen Rucksack aus dem Fahrradkorb einer 52-jährigen Leipzigerin. Die Dame befuhr mit ihrem Fahrrad den ehemaligen Teil der Lützner Straße, welcher in Bowmannstraße umbenannt wurde. Aus einem Seitenweg des Palmengartens kam plötzlich eine männliche Person auf die Dame zugesprungen, riss ihren Rucksack samt Geldbörse und weiteren persönlichen Gegenständen aus dem Fahrradkorb und flüchtete in unbekannte Richtung. Bei dem Täter soll es sich um einen schlanken und ca. 1,80m großen Mann gehandelt haben. Er war dunkel gekleidet und führte selbst ein helles Fahrrad mit schmalen Reifen bei sich. Die 52-Jährige wurde nicht verletzt. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder zum Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0 zu melden. (Vo)

In die Kasse gegriffen? - PM vom 27.09.2018

Leipzig (Grünau), Jupiterstraße

26.09.2018, gegen 15:45 Uhr

? in einem Einkaufsmarkt hatte ein unbekannter Täter und dabei mehrere hundert Euro Bargeld entwendet. Der unbekannte Täter gab zunächst vor, eine Flasche Bier zahlen zu wollen. Doch als die Kassiererin die Kasse öffnete und das Wechselgeld herausgeben wollte, griff der Mann unvermittelt in die Kasse, entnahm mehrere Geldscheine und rannte anschließend in Richtung Ausgang. Dabei stieß er mit einer weiteren Angestellten des Marktes zusammen, welche noch versuchte den Täter festzuhalten. Dieser konnte sich aber losreißen und mit dem Geld entkommen. Verletzt wurde niemand. Zur Personenbeschreibung des unbekannten Täters wurde Folgendes bekannt:

  • ca. 180cm groß
  • sehr dünn
  • dunkelblonde Haare
  • trug schwarze Jogginghose, schwarze Turnschuhe und eine dunkle Sweatjacke.

Zeugen nach Vorfällen in S-Bahn gesucht (m. d. B. u. V.) - PM vom 27.09.2018

S-Bahn (Torgau > Leipzig) und Bahnhof Eilenburg-Ost

08.09.2018, 21:13 Uhr bis etwa 21:35 Uhr

Am Abend des 8. September 2018 fuhr eine S-Bahn um 21:13 Uhr in Torgau ab, die dann weiter über Eilenburg nach Leipzig verkehren sollte. Innerhalb der Bahn sowie im Bereich des Haltepunkts Eilenburg-Ost, wo besagte S-Bahn gegen 21.30 Uhr eintraf, ereigneten sich mehrere Vorfällen verbaler und tätlicher Art, an welchen zahlreiche Personen beteiligt waren. In der Folge eilten Polizeikräfte zum Ort und nahmen erste Ermittlungen auf. Zur Aufklärung der Geschehensabläufe sucht die Polizei nunmehr dringend Zeugen, welche im Vorfeld und/oder während der Vorfälle in der S-Bahn und/oder auf dem Bahnhofsgelände Wahrnehmungen gemacht haben. Der Aufruf richtet sich insbesondere an Personen, die unmittelbar selbst verbal oder körperlich angegriffen wurden und sich bisher noch nicht bei der Polizei gemeldet haben. Zudem werden Personen gesucht, welche vom Tatgeschehen oder einzelnen Beteiligten Bilder/Videos angefertigt haben. Diese werden zugleich gebeten, den Ermittlungsbehörden eben diese Aufnahmen zur Verfügung zu stellen.

Fahrradfahrer angefahren ? Zeugen gesucht - PM vom 27.09.2018

Leipzig,(Eutritzsch) Delitzscher Straße

27.09.2018, 01:15 Uhr

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag befuhr ein 30-jähriger Radfahrer den Fahrradweg auf der Delitzscher Straße in stadtauswärtige Richtung. Auf Höhe der Einmündung Magnusstraße wechselte er vom Fahrradweg auf die Fahrbahn und wurde dabei von einem bislang unbekannten Fahrzeug angefahren. Der Radfahrer stürzte und verletzte sich leicht, der Pkw verließ ohne anzuhalten den Unfallort. Es soll sich bei diesem um einen älteren Audi A6 in der Farbe Grau gehandelt haben. Zum Kennzeichen kann nur gesagt werden, dass es mit einem ?L? beginnen soll.

Dreckiges Glück - PM vom 27.09.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Schützenstraße

24.05. bis 26.09.2018

Ende Mai 2018 weilte ein Senior aus Nordrhein-Westfalen in Leipzig und nutzte für seinen Aufenthalt ein am Innenstadtring (Tröndlinring) gelegenes Hotel. Sein Ausflug wurde jedoch davon überschattet, aufgrund der vielen Eindrücke zu vergessen, wo sein Hotel gelegen ist und wo er seinen VW Golf geparkt hatte. So trafen ihn Polizeibeamte am frühen Morgen des 24. Mai 2018 (gegen 01:30 Uhr) ? entsprechend aufgelöst ? an der Windmühlenstraße an. Während man die Unterkunft hernach zügig ermitteln und den 83-Jährigen dorthin bringen konnte, blieb sein Pkw leider verschollen. Nachfolgend erstattete die Tochter des Mannes zwar eine Diebstahlsanzeige, allerdings ließ die polizeiliche Erfahrung von Anfang an die Vermutung aufkommen, den VW wohl irgendwann und irgendwo im Stadtgebiet zu entdecken. So überraschte es denn nicht, dass ein Fahrzeug hartnäckig innerhalb eines befristeten Halteverbots stehen blieb und nicht vom seit gut vier Monaten eingenommenen Platz beräumt wurde. Da der Halter und seine Tochter bisher nicht erreicht werden konnten, wissen sie noch nichts vom ziemlich dreckig gewordenen Glück. (Loe)

Starkstromkabel hoch im Kurs - PM vom 26.09.2018

Leipzig (Plagwitz), Naumburger Straße

26.09.2018, gegen 02:20 Uhr

Nicht jeder, der auf einer Baustelle seinem Werk nachgeht, tut dies in hilfreicher Absicht. In der letzten Nacht wurde eine Anwohnerin (41) durch Schleifgeräusche geweckt und informierte daraufhin die Polizei. Nachdem die Streifenbeamten innerhalb weniger Minuten eintrafen, konnten sie noch einen der beiden Verursacher auf frischer Tat (Kabeldiebstahl) erwischen. Der 32-Jährige ist der Polizei nicht unbekannt, sondern fiel in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen diverser Delikte auf. Da gegen ihn aktuell aber keine Haftgründe vorlagen, wurde er nach den polizeilichen Maßnahmen und noch vor Ort wieder entlassen. Zum aktuellen Tatvorwurf wollte er keine Angaben machen. Dennoch wird nun gegen ihn und seinen noch unbekannten Mittäter wegen besonders schweren Diebstahls ermittelt. (KG)

Einbruch in eine Firma - PM vom 26.09.2018

Leipzig (Schleußig), Holbeinstraße

24.09.2018, 21:45 Uhr bis 25.09.2018, 06:45 Uhr

Nachdem unbekannte Einbrecher eine Fensterscheibe eingeschlagen hatten, entriegelten sie das Fenster und drangen in das Objekt ein. Sie durchsuchten hernach mehrere Büroräume und stahlen ? nach erstem Überblick ? zwei Laptops, eine Spiegelreflexkamera, ein Ladekabel sowie einen mobilen Server. Der Diebstahlschaden beläuft sich damit auf ca. 8.000 Euro. (Vo)

1. Fall - PM vom 26.09.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Robert-Mayer-Straße

24.09.2018, 15:30 Uhr bis 25.09.2018, 04:40 Uhr

Im Stadtgebiet von Leipzig ereigneten sich mehrere Fälle von Diebstahlshandlungen geparkter Fahrzeuge. So musste ein 37-jähriger Halter eines weißen Audi A6 (amtl. Kennzeichen:

2. Fall - PM vom 26.09.2018

Leipzig (Schönefeld), Heinrich-Büchner-Straße

24.09.2018, 19:00 Uhr bis 25.09.2018, 05:50 Uhr

Auch den am Straßenrand geparkten gelben Audi A6 (amtl. Kennzeichen:

3. Fall - PM vom 26.09.2018

Leipzig (Schönfeld), Paul-Heyse-Straße/Zittauer Straße

24.09.2018, 23:15 Uhr bis 25.09.2018, 06:05 Uhr

Ferner stahlen unbekannte Täter einen dritten Audi A6 (amtl. Kennzeichen

4. Fall - PM vom 26.09.2018

Leipzig (Wiederitzsch), Rietschkebogen

24.09.2018, 22:00 Uhr bis 25.09.2018, 07:00 Uhr

Zudem wurde ein schwarzer BMW 520d xDrive (amtl. Kennzeichen

Diebstahl eines Motorrades - PM vom 26.09.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Friedrichstraße

24.09.2018, 20:30 Uhr bis 25.09.2018, 08:40 Uhr

Ohne böse Vorahnung begab sich der Besitzer (22) einer Suzuki GSX R 750 (amtl. Kennzeichen

Trickdiebstahl im betreuten Wohnen - PM vom 26.09.2018

Leipzig (Connewitz), Richard-Lehmann-Straße

25.09.2018, gegen 13:45 Uhr

Am Dienstagnachmittag klingelte es bei einer 88-jährigen Dame, deren Wohnung sich in einem Haus für betreutes Wohnen befindet. Der Fremde, der vor der Frau stand, gab vor, die Wasseruhren ablesen zu wollen. Nachdem die Dame ihn ohne Argwohn in ihre Wohnung gelassen hatte und abgelenkt war, griff sich der Mann zwei Geldbörsen. Deren Inhalt bestand aus Bargeld (zweistelliger Betrag), Ausweisen und einer EC-Karte. Mit seiner Beute verschwand der Dieb schon kurz darauf. Wenig später bemerkte die 88-Jährige den dreisten Diebstahl und informierte die Polizei. Den angeblichen Wasseruhrenableser beschrieb sie wie folgt:

  • ca. 50 ? 55 Jahre alt
  • dunkle, kurze Haare
  • korpulente Gestalt
  • sprach Deutsch
  • trug eine dunkle Hose und ein Arbeitshemd.

Auf dem Heimweg ausgeraubt - PM vom 26.09.2018

Leipzig (Plagwitz), Gießerstraße

25.09.2018, 04:00 Uhr bis 05:00 Uhr

Er habe in den späten Abendstunden ? schon etwas angetrunken und allein ? eine urige Kneipe in der Enderstraße aufgesucht und dort noch etwas Hopfenbräu verzehrt, so ein 42-Jähriger. Danach sei er, gegen 04:00 Uhr oder 05:00 Uhr, aufgebrochen und wollte nach Hause laufen. Sein Weg führte ihn dabei unter anderem über die Brücke am Kanal in Richtung Karl-Heine-Straße. Plötzlich wären zwei Männer herangeradelt, von denen ihm einer das Smartphone (Neupreis wohl 1.400 Euro), welches er in der Hand gehalten hatte, entriss. Nicht zuletzt, weil er gerade hatte telefonieren wollen, schimpfte er den Männer wild hinterher. Schließlich blieb ihm aber nichts anderes übrig, als weiter in Richtung Karl-Heine-Straße zu laufen. Nach seinen Angaben passten ihn die Radfahrer dort erneut ab, stießen ihn zu Boden und durchsuchten seine Sachen. Gleichwohl er sich heftig wehrte, konnten die Täter sein Portmonee mitsamt dreistelligem Geldbetrag, Krankenkarte, Personalausweis, Führerschein sowie EC-Karten greifen und damit verschwinden. Danach lief der 42-Jährige benommen nach Hause und kontaktierte eine Bekannte, die ihn anschließend ins Krankenhaus fuhr. Erst später informierte eine Verwandte die Polizei. Zu den Tätern erinnerte sich der Geschädigte, dass es Männer ?nordafrikanischen? Typs im Alter zwischen 20 und 30 Jahren gewesen sein sollen. Beide wären ca. 180 cm groß und von schlanker Gestalt gewesen. Zudem hätten sie nur gebrochen Deutsch gesprochen.

Niedrige Hemmschwelle, hohe Verfahrenshürden - PM vom 26.09.2018

Leipzig (Volkmarsdorf), Eisenbahnstraße

25.09.2018, gegen 20:50 Uhr

Gestern Abend entschlossen sich Polizisten, einen Mazda und dessen Insassen einer Kontrolle zu unterziehen, da das vordere amtliche Kennzeichen fehlte. Kaum aber, dass sie das Auto gestoppt hatten, sprangen drei Männer heraus und versuchten, zu flüchten. Während einer der Männer zwischen den Gästen eines nahegelegenen Imbisses untertauchen konnte, wurden seine beiden Begleiter trotz heftiger Gegenwehr gestellt. Erschwerend kam aber hinzu, dass mehrere Imbissgäste im Willen herbeieilten, das Duo (22 m; 30 m) wieder zu befreien. Solches konnte zwar letztlich durch angeforderte Unterstützungskräfte verhindert werden, dennoch gab sich das Duo weiter aggressiv. Einer der beiden Männer versuchte gar, ein Messer zu zücken, um seine Flucht zu erzwingen. Nachdem ihm das Messer zügig abgenommen und die Situation unter Kontrolle war, wurden er und sein Kumpel nach weiteren gefährlichen Gegenständen durchsucht. In der Bekleidung entdeckten die Gesetzeshüter dabei eine Vielzahl an Tabletten und betäubungsmittelverdächtigen Substanzen sowie Bargeld in szenetypischer Stückelung. Zudem stand der 30-Jährige, welcher das Auto zuvor gefahren hatte, offenkundig unter dem Einfluss von Rauschmitteln und besaß auch nicht die notwendige Fahrerlaubnis. Nun laufen Ermittlungen wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Fahren ohne Fahrerlaubnis, tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte und versuchter Gefangenenbefreiung. Die gefundenen Betäubungsmittel wurden sichergestellt. Das Duo blieb nach zweifelsfreier Klärung der Identitäten auf freiem Fuß. (MB)

Unters Rad gekommen - PM vom 26.09.2018

Leipzig (Plagwitz), Weißenfelser Straße (i. H. Hausnummer 4)

25.09.2018, gegen 17:35 Uhr

Nach einem abendlichen Verkehrsunfall musste ein kleines Mädchen (7) zur medizinischen Versorgung und anschließend Beobachtung in eine Leipziger Klinik gebracht werden. Sie war ? im wahrsten Sinne des Wortes ? von einem Fahrradfahrer (31) übersehen worden und unter dessen Rad geraten. So fuhr der 31-Jährige auf dem Radweg am Kanal Richtung Nordosten und wollte an der Weißenfelser Straße nach links auf den Gehweg abbiegen. Dabei erfasste er das Mädchen, welches mit seinem 18-Zoll-Kinderfahrrad auf eben diesem Gehweg fuhr. Die 7-Jährige stürzte und verletzte sich am Kopf. Auch der 31-Jährige trug leichte Verletzungen davon und wollte zu einem späteren Zeitpunkt einen Arzt aufsuchen. An beiden Fahrrädern waren keine Schäden erkennbar. (MB)

Filmreifer Unfall - PM vom 26.09.2018

Delitzsch (Döbernitz), Leipziger Straße

25.09.2018, gegen 20:50 Uhr

Die Fahrer eines Ford Mondeo und eines Ford Mustang befuhren die Leipziger Straße in nördliche Richtung. Der Mann (51) am Steuer des vorausfahrenden Mustang hatte die Absicht, nach rechts in den Bahnweg abzubiegen. Als er gerade den Abbiegevorgang einleiten wollte, überholte ihn der Mondeo-Fahrer (22) verbotswidrig auf der rechten Seite. So kam es unausweichlich zum Zusammenstoß, in dessen Folge der Mondeo von der Fahrbahn geriet, die Hecke eines ungenutzten Kleingartens durchbrach und gegen ein Gartenhaus fuhr. Jenes hielt der Wucht des Aufpralls nicht stand, weshalb das Dach auf das Fahrzeug stürzte. Dieser Umstand ist jedoch weniger dramatisch, da die gesamte Kleingartenanlage derzeit ungenutzt ist und in naher Zukunft wohl abgerissen wird. Schlimmer wiegen das leichte Verletzungsbild des 22-Jährigen und die an den Fahrzeugen entstandene Schadenssumme in einem mittleren fünfstelligen Bereich. (Vo)

Vorabinformation zu einer Übung der Polizeidirektion Leipzig - PM vom 26.09.2018

Leipzig (Möckern)

27.09.2018, Vormittags- und Mittagsstunden

Am morgigen Donnerstag führt die Polizeidirektion Leipzig eine Übung im Zusammenhang mit lebensbedrohlichen Einsatzlagen durch, an welcher auch Kräfte der Branddirektion der Stadt Leipzig teilnehmen werden. Das hierfür genutzte Gelände/Objekt kann gegenwärtig noch nicht konkret veröffentlicht werden, weil es gilt, möglichst reale Bedingungen zu gewährleisten. Insbesondere die involvierten Kräfte sollen es frühestens mit dem Übungsauftakt erfahren. Das betreffende und nicht-öffentliche Gelände weist keine Möglichkeiten auf, die Übung von außerhalb zu verfolgen. Eine Außenwirkung wird es soweit ?nur? aufgrund der Kräfte- und Fahrzeugkonzentration im direkten Umfeld des Übungsobjekts geben, zu deren Zweck bereits verkehrsrechtliche Beschilderungen vorgenommen wurden. Parallel wurden Anwohnerinnen und Anwohner hierüber und über eventuell wahrnehmbare, akustische Reize (Rufe, Schreie und/oder Schussgeräusche) informiert. Aus einsatztaktischen Gründen wird die Polizeidirektion Leipzig das beprobte Szenario nicht näher beschreiben und auch keine Medienbegleitung gewährleisten. Letzteres kann auch nicht nach Übungsende durchgeführt werden, da der Rückbau gesondert genutzter Ausstattungselemente sowie das Säubern des Geländes noch während der laufenden Übung beginnen und gleichzeitig mit dem Übungsende abgeschlossen sein werden. Insofern erfolgt die Information allein zum Zweck, Missverständnisse bezüglich vermeintlich ernstlicher Anlässe zu vermeiden. Soweit nunmehr dennoch Fragen offen bleiben, werden Medienvertreter in Absprache mit der Branddirektion gebeten, sich ausschließlich an die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig zu wenden. (Loe)

Einbruch in eine Apotheke - PM vom 25.09.2018

Leipzig (Grünau), Zschochersche Allee

23.09.2018, 09:00 Uhr bis 24.09.2018, 05:00 Uhr

Ein unbekannter Täter drang in eine Apotheke ein, indem er die Zugangstür gewaltsam aufdrückte und die dahinter befindliche Sicherungskette mitsamt Vorhängeschloss entfernte. In den Räumlichkeiten wurden Schränke und Behältnisse durchsucht. Entwendet wurden eine Geldkassette, Bargeld in einem unteren dreistelligen Bereich, ein Laptop sowie das Mobilteil des Festnetztelefons. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro.

Versuchter Einbruch in Parteibüro - PM vom 25.09.2018

Leipzig (Grünau), Stuttgarter Allee

21.09.2018, 16:00 Uhr bis 24.09.2018, 14:00 Uhr

Im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses befindet sich eine Ladenzeile, innerhalb derer auch ein Partei- und Bürgerbüro eingerichtet ist. Eine Mitarbeiterin stellte beim Öffnen der Räumlichkeiten fest, dass unbekannte Täter erfolglos versucht hatten, gewaltsam in das Büro einzudringen. Deutliche Hebelspuren an der Eingangstür waren zu erkennen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, wobei die Tat soweit nicht politisch motiviert erscheint. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Durchgefallen und Frust? - PM vom 25.09.2018

Leipzig (Grünau), Ratzelstraße

25.09.2018, 01:40 Uhr bis 01:55 Uhr

Diese Frage stellten sich die Inhaber (Ehepaar) einer Fahrschule und hinzugerufene Polizeibeamte. Die Ehefrau (41) wurde in der Nacht durch laute Geräusche wach und schaute daraufhin aus dem Fenster. So sah sie einen nicht näher erkennbaren Mann, der Steine gegen die auf dem Grundstück geparkten Fahrschulautos warf. Als sich die 41-Jährige lautstark bemerkbar machte, floh der Vandale. Er war von kräftiger Statur und trug eine grüne Bomberjacke. Im Zuge der umgehend eingeleiteten Tatortbereichsfahndung konnte er nicht mehr aufgegriffen werden. Der Schaden an den beiden Audis wird derzeit auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Nunmehr wird im Rahmen der weiteren Ermittlungen auch zu prüfen sein, ob ein wenige Tage zuvor an einem Anhänger der Fahrschule angebrachtes Graffito im Zusammenhang zu sehen ist.

Bockwurstdämpfer gestohlen - PM vom 25.09.2018

Leipzig (Gohlis-Nord), Max-Liebermann-Straße

22.09.2018, 20:30 Uhr bis 24.09.2018, 05:45 Uhr

Nachdem die Fleischerei in einem Supermarkt am vergangenen Samstag nach Ladenschluss verlassen wurde, suchte sie ein Einbrecher heim. So stellte die Filialleiterin (55) am Montagmorgen fest, dass sich unbekannte Täter eines Gullydeckels vom Parkplatz bemächtigt und eine Scheibe des Supermarktes eingeworfen hatten. Danach betraten sie das Gebäude und benahmen sich wie im Selbstbedienungsladen: Die Wursttheke wurde leergeräumt, der Kaffeeautomat wurde eingesackt, einige Flaschen Softdrinks wurden gestohlen und obendrein ein Bockwurstdämpfer (zum schonenden Garen der Wurst) im Wert von ca. 200 Euro entwendet. Darüber hinaus bemühten sich die Einbrecher auch, in das Büro des Ladens einzubrechen, was ihnen jedoch nicht gelang. Der Sachschaden selbst kann bisher noch nicht beziffert werden. (KG)

Kabelklau in Mockau - PM vom 25.09.2018

Leipzig (Mockau-Süd), Berthastraße

21.09.2018, 16:00 Uhr bis 22.09.2018, 14:00 Uhr

Höchstwahrscheinlich machten sich unbekannte Täter in der Nacht zum vergangenen Samstag in einer Schule an einem Baustromkabel zu schaffen. Bemerkt wurde der Diebstahl allerdings erst am Montag. Die Diebe trennten etwa 40 Meter des Starkstromkabels vom Verteilerkasten ? ohne den Strom abzuschalten. Weil das Kabel durch ein Kellerfenster geführt worden war, hebelten es die Täter auf und beschädigten es dabei auch. Dies wiederum fiel am Samstag einem Lehrer auf, der sich kurzzeitig in der Schule aufhielt, den Diebstahl selbst aber nicht registrierte. Das gestohlene Kabel hat einen Wert von etwa 900 Euro.

Lohn des Gastwirtes verschwand mit Einbrechern - PM vom 25.09.2018

Leipzig (Zentrum-Nord)

23.09.2018, 22:30 Uhr bis 24.09.2018, 10:15 Uhr

Mit den Tageseinnahmen in vierstelliger Höhe verschwanden Einbrecher aus einem Leipziger Gasthaus. Sie waren in der Nacht zum Montag durch die Kellertür in das Etablissement eingebrochen und hatten den Tresen des Gasthauses akribisch durchsucht. Dabei fiel ihnen ein dreistelliger Geldbetrag in die Hände. Diesen steckten die Diebe ein und suchten nach weiteren Finanzen. So entdeckten sie auch den im Küchenbereich befestigten Wandtresor. Wohl ohne konkretes Wissen um dessen Inhalt rissen sie den Tresor aus der Verankerung und flüchteten mit den Einnahmen vom Wochenende in vierstelliger Höhe. Eine 34-Jährige, die Montagvormittag den Verlust bemerkte, rief die Polizei. Diese ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Gefahr gebannt nach Feuerbrand - PM vom 25.09.2018

Leipzig (Leutzsch), Franz-Flemming-Straße

24.09.2018, 19:45 Uhr bis 20:30 Uhr

Die Dachkonstruktion einer Lagerhalle litt gestern Abend bei Reparaturarbeiten, die ein 33-Jähriger an der defekten Dachhaut durch Aufschweißen neuer Dachpappe vornahm. Er unterschätzte wohl die entstehende Hitze bzw. konzentrierte die Wärmequelle zu sehr auf einen Punkt. So entzündete sich ein Stützbalken, woraufhin auf einer Fläche von ca. 8 qm ein Schwelbrand entstand. Zwar löschte der 33-Jährige gemeinsam mit einem Bekannten den Brand schnell ab, doch was unter der Dachhaut glomm, konnte er nicht erkennen. Daher öffneten die Feuerwehren von Böhlitz-Ehrenberg und Leipzig-West, die zum Brandort gerufen worden waren, ca. zwei Quadratmeter der Dachhaut. So gelangten sie an den darunter befindlichen Dachbalken und löschten das Feuer endgültig. Angaben zur Höhe des Sachschadens stehen noch aus. Die Polizei ermittelt in diesem Fall wegen fahrlässiger Brandstiftung. (MB)

Zündler vergriffen sich an Arbeitsmaschine - PM vom 25.09.2018

Leipzig (Eutritzsch), Dübener Landstraße

25.09.2018, gegen 02:15 Uhr

Die Ermittlungen zur offenbaren Brandstiftung an einem einachsigen Fahrzeuganhänger und einer Hebebühne, die heute Morgen in der Dübener Landstraße in Flammen standen, dauern an. Das Feuer am Anhänger und der Arbeitsbühne, welche auf einem Baumarktparkplatz standen, wurde schon in der Entstehungsphase von einem Bauarbeiter entdeckt und dann gemeinsam mit dem Wachdienst, der den Parkplatz regelmäßig prüft, gelöscht. So konnten gravierende Schäden vermieden werden. Dennoch sind Anhänger und Hebebühne in Mitleidenschaft gezogen. Die genaue Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Ein dreister Dieb ? - PM vom 25.09.2018

Leipzig (Probstheida), Franzosenallee

24.09.2018, gegen 13:30 Uhr

? griff sich das Portmonee einer Dame (78), welche gestern Nachmittag in einem Einkaufsmarkt einkaufen war und es während des Bezahlens auf den Tresen legte. Die 78-Jährige erstattete umgehend Anzeige und erzählte, wie es geschah. Sie hatte demnach alle Dinge für den täglichen Bedarf zusammengeholt, aufs Band gelegt und scannen lassen. Als sie dann per EC-Karte zahlte, legte sie das Portmonee in Reichweite ab. In dem Moment, als sie die PIN eingab, muss der Langfinger zugegriffen haben. Denn kaum hatte sie die Karte dem Lesegerät entnommen, um sie wieder ins Portmonee zu stecken, war es nicht mehr da und mit ihm eine weitere EC-Karte, ein Rentenausweis, diverse Kundenkarten und ein zweistelliger Geldbetrag. An die Kunden des Einkaufsmarktes konnte sich die 78-Jährige nicht mehr erinnern. Nur die Kassiererin wusste noch, dass direkt nach der Dame zwei junge Männer ein Eis hatten abkassieren lassen. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl und erinnert:

Angerempelt und ?beklaut? - PM vom 25.09.2018

Leipzig (Zentrum-West), Goerdelerring, Haltestelle

24.09.2018, gegen 15:30 Uhr

An der Haltestelle Goerdelerring rempelte ein Unbekannter einen Herrn (90) an, der mit seiner Frau in die Straßenbahn der Linie 1 in Richtung Gohlis-Nord eingestiegen war. Zudem schob ihn der Rüpel zur Seite und drängte sich vor. Hernach war er nicht mehr zu sehen. Als das Ehepaar am Nordplatz aus der Straßenbahn ausstieg, bemerkte der 90-Jährige, dass sein Portmonee aus der Hosentasche verschwunden war. In diesem hatte er einen zweistelligen Geldbetrag, zwei Krankenkassenkarten, eine LVB-Abo-Karte und seinen Rentenausweis aufbewahrt. Den unflätigen Mann konnte er später bei der Polizei folgendermaßen beschreiben:

  • ca. 30 Jahre
  • ca. 1,60 - 1,70 m
  • sehr schlank
  • rundliches Gesicht
  • dunkles, glattes, etwas längeres und fettigesHaar
  • dunkle, weite Kleidung
Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl. (MB)

Radfahrer nach Verkehrsunfall bewusstlos - PM vom 25.09.2018

Leipzig (Connewitz), Prinz-Eugen-Straße

24.09.2018, gegen 11:15 Uhr

Gestern Vormittag beobachtete die Fahrerin (69) eines Pkw, den sie soeben eingeparkt hatte, einen Verkehrsunfall. Hierbei fuhr ein Radfahrer gegen einen parkenden Pkw, fiel auf die Straße und blieb bewusstlos liegen. Die Zeugin informierte daraufhin einen Krankenwagen, der den Fahrradfahrer (47) stationär ins nächstgelegene Krankenhaus brachte. Über den genauen Unfallhergang liegen der Polizei bisher noch keine Informationen vor, da der 47-Jährige aufgrund seiner Lage noch nicht vernommen werden konnte. (KG)

Davongefahren - PM vom 25.09.2018

Zwenkau, Leipziger Straße (am Kreisverkehr nahe des Zwenkauer Sees)

24.09.2018, gegen 07:00 Uhr

Eine Zeugin hörte laute, ungewöhnliche Geräusche und schaute nach der Ursache. So entdeckte sie einen Ford, dessen Fahrer mehrmals mit seinem Auto gegen den Bordstein, gegen ein Verkehrsschild und gegen einen Baum prallte. Der Fahrer hielt immer kurz an, um anschließend neu zu starten. Dann endete die Fahrt für einen kurzen Moment an einem der Hindernisse, bevor er erneut losfuhr. Letztlich gelang es dem Ford-Fahrer, seinen Mondeo durch die Straßen zu steuern und er verschwand. Gegen ihn ermittelt nun die Polizei wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Gefährdung des Straßenverkehrs. Er selbst konnte anhand des amtlichen Kennzeichens namentlich bekannt gemacht werden, so dass auch die Ursache seines Fahrverhaltens ? begründet in einer gesundheitlichen Einschränkung ? festgestellt werden konnte. Am Ford Mondeo entstand ebenso Schaden (ca. 1.500 Euro), wie an den verkehrsbaulichen Einrichtungen. (MB)

Arbeitsunfall - PM vom 25.09.2018

Leipzig ( Lützschena-Stahmeln), Mühlenstraße

24.09.2018, gegen 11:00 Uhr

Ein Lehrling (16) einer Heizungs- und Sanitärbaufirma sowie ein zweiter Auszubildender arbeiteten im Dachgeschoss eines in Rekonstruktion befindlichen Hauses. Hierbei lief der 16-Jährige über ausliegende Holzplanken, kam ? nach eigenen Aussagen ? ins Stolpern, durchbrach eine gespannte Plane und fiel ca. fünf Meter in die Tiefe. Polizei, Rettungswesen und Feuerwehr wurden umgehend informiert. Beim Eintreffen der Beamten wurde der 16-Jährige bereits medizinisch versorgt und war ansprechbar. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Unfallort wurde abgesperrt und die Landesdirektion (Abteilung Arbeitssicherheit) in Kenntnis gesetzt, welche Mitarbeiter entsandte und die weiteren Ermittlungen führen wird. (Vo)

Ein unzufriedener Kunde? - PM vom 24.09.2018

Leipzig (Möckern), Georg-Schumann-Straße

22.09.2018, gegen 21:40 Uhr

Ein 51-jähriger Geschäftsinhaber eines Spätverkaufs saß hinter seinem Tresen, als er plötzlich einen lauten Schlag und unmittelbar darauf einen Feuerschein auf der Straße vor dem Laden wahrnahm. Offenbar hatte ein unbekannter Radfahrer kurz vor dem Gebäude gestoppt und eine Flasche ? gefüllt mit brennbarer Flüssigkeit ? gegen die Scheibe des Ladens geworfen. Danach flüchtete der Täter mit dem Fahrrad in Richtung Kirschbergstraße. Zu seiner Beschreibung wurde lediglich bekannt, dass er wohl einen grünen Pullover mit einer Kapuze trug. Da die Scheibe des Geschäftes nicht durchschlagen wurde und die Flammen nur wenige Sekunden züngelten, erlitt niemand Verletzungen und erscheint der Sachschaden zum Glück überschaubar. Polizeibeamte führten die kriminaltechnische Tatortarbeit durch, sicherten Spuren und befragten den Inhaber. Da jener angab, erst am Vortag Ärger mit einem namentlich nicht bekannten Kunden gehabt zu haben, rückt dieser vorerst in den Mittelpunkt der gleichwohl offen geführten Ermittlungen. (Vo)

Aus Gotteshaus geklaut - PM vom 24.09.2018

Leipzig (Mockau-Nord), Kieler Straße

16.09.2018, 09:00 Uhr bis 23.09.2018, 06:00 Uhr

Ein Lautsprecher und ein Steuergerät waren Sonntagmorgen in der Stephanuskirche von Mockau unauffindbar. Unverkennbar hatten Langfinger ihr Unwesen getrieben, denn sonderbarer Weise standen auch zwei Fenster, das eine zum Kirchensaal, das andere an der Kirchenrückseite offen. Außerdem war das Schloss einer Innentür erheblich beschädigt. Die Gemeindemitglieder, die den Diebstahl der elektronischen Geräte im Wert von ca. 250 Euro bemerkten, informierten umgehend die Polizei. Diese nahm den Tatort in Augenschein und eröffnete ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl im besonders schweren Fall.

Blumenhaus und Verwaltungsgebäude heimgesucht - PM vom 24.09.2018

Leipzig (Kleinzschocher), Friedhof

22.09.2018, 16:00 Uhr bis 23.09.2018, 08:00 Uhr

Ein Langfinger wollte in der Nacht zum Samstag den am Friedhof Kleinzschocher ansässigen Blumenladen heimsuchen, doch es gelang ihm nicht. Die Tür gab einfach nicht den Weg frei. So brach er in das wenige Meter entfernte Verwaltungsgebäude des Friedhofs ein, indem er die Füllung eines Türsegments herausdrückte und anschließend durch das entstandene Loch ins Gebäude hineinkletterte. Dann durchwühlte er sämtliches Mobiliar im Erdgeschoss und nahm letztlich aus einem der Büros eine Digitalkamera und ein paar wenige Euro-Stücke mit. Hernach verschwand er in unbekannte Richtung. Ein 49-Jähriger bemerkte Sonntagmorgen den Einbruch und informierte die Polizei, die nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall ermittelt. Die abschließende Auflistung der gestohlenen Gegenstände fehlt allerdings noch, weshalb der Stehlschaden noch nicht beziffert werden konnte.

Stechpaddel und Equipment verschwunden - PM vom 24.09.2018

Leipzig (Südvorstadt), Schleußiger Weg

21.09.2019, 19:00 Uhr bis 22.09.2018, 09:30 Uhr

Zum Lagerhaus auf dem Gelände des Bootsverleihs am Schleußiger Weg verschafften sich Langfinger Zutritt, indem sie die hölzerne Eingangstür komplett zerstörten. Dann nahmen sie die dort gelagerten ca. 20 Stechpaddel sowie etwa zehn wasserdichte Wasserwandersäcke im Gesamtwert von rund 2.300 Euro und verschwanden mit diesen in unbekannte Richtung. Als Samstagmorgen eine Verantwortliche (34) des Bootsverleihs die Tore für ambitionierte Paddler öffnete, bemerkte sie den verlustbringenden ?Besuch? und rief die Polizei. Diese ermittelt nun auch in dieser Sache wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Ein kleiner ?Fisch? im Netz - PM vom 24.09.2018

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße

24.09.2018, gegen 01:30 Uhr

Bei der Kontrolle eines 34-Jährigen bewiesen Gesetzeshüter Treffsicherheit. Sie waren während der Streife auf den Mann aufmerksam geworden, hatten ihn angehalten und seine Identität geprüft. In diesem Zusammenhang stießen sie auf drei offene Haftbefehle, weshalb sie dem Mann die Festnahme erklärten und ihn in die Justizvollzugsanstalt verbrachten. Zuvor aber kontrollierte sie seine Sachen auf gefährliche Gegenstände und förderten dabei den Personalausweis einer Frau zu Tage. Den wollte der 34-Jährige vor einigen Tagen in der Wurzener Straße gefunden haben. Die Angaben werden noch näher zu prüfen sein, denn das Dokument war der Inhaberin erst wenige Tage zuvor gestohlen und daraufhin zur Fahndung ausgeschrieben worden. Außerdem fanden die Gesetzeshüter im Rucksack des 34-Jährigen ein Portmonee mit Karten jedweder Couleur, die ihm aber ebenfalls nicht gehörten. Darunter waren Schlüsselkarten, eine LVB Umwelt Card, Mitgliedskarten für Fitnessstudios usw. Ferner steckte in der Hose des Mannes ein mit Schlüsselring an der Unterwäsche befestigtes Beutelchen, in dem sich wiederum ein Plastiktütchen mit weißer,kristalliner Substanz verbarg. Das vermutliche Betäubungsmittel, das Portmonee mit Karten und der Personalausweis wurden sichergestellt und dienen nunmehr als Beweismittel in zwei gegen den 34-Jährigen eröffneten Ermittlungsverfahren ? wegen Unterschlagung sowie wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. (MB)

Reifenplatzer? - PM vom 24.09.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Brandenburger Straße

23.09.2018, gegen 19:00 Uhr

Ein 53-jähriger Fahrer eines Honda Civic befuhr die Brandenburger Straße (B2) in der rechten Fahrspur. Auf der Abfahrt von der Brandenburger Brücke (Höhe Baumarkt) kam er schräg nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr den Mittelstreifen sowie die Gegenfahrbahn und prallte am gegenüberliegenden Rad/-Fußweg gegen einen Betonklotz. Der Fahrer wurde zum Glück nicht verletzt und gab als mögliche Unfallursache einen Reifenplatzer an. Doch selbst dann war er offenkundig noch recht zügig unterwegs gewesen. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 4000 Euro. (Vo)

Autobahnpolizei sucht dringend Zeugen! - PM vom 24.09.2018

Leipzig, BAB 14 (Fahrtrichtung in Richtung Dresden)

23.09.2018, gegen 03:20 Uhr

Zwei Beamte des Autobahnpolizeireviers wurden während ihrer Streifenfahrt und in Höhe der Anschlussstelle Leipzig-Nordost durch einen grauen Audi A 6 überholt. Durch Funkabfrage des Kennzeichens wurden dessen fehlende Haftpflichtversicherung und die Ausschreibung zur Zwangsentstempelung offenbar. Zudem wurde auch der Halter des Fahrzeugs per Haftbefehl gesucht. Deshalb setzten sich die Beamten wieder vor den Audi und ließen ?Bitte Folgen? aufleuchten. An der nächsten Ausfahrt (Kleinpösna) erweckte der Audi-Fahrer zunächst den Eindruck, dem Streifenwagen zu folgen, zog im letzten Moment aber wieder auf die BAB 14 und beschleunigte rasant. Daraufhin machten sich die Beamten unter der Nutzung des Sondersignals an die Verfolgung und informierten ihre Kollegen über Funk. Der Audi-Fahrer nutzte hernach die Anschlussstelle Naunhof, um seinen Pkw in der Abfahrt zu wenden und dann entgegen der Fahrtrichtung ? als ?Geisterfahrer? ? nach Norden zu rasen. Hierbei nutzte der Fahrer beide Fahr- und den Seitenstreifen, um Fahrzeugen auszuweichen. Glücklicherweise resultierte hieraus kein Unfall. Am Autobahndreieck Parthenaue bog er dann wieder in die richtige Fahrtrichtung (Göttingen) ein, wendete in Höhe des Parkplatzes Pösgraben aber neuerlich und fuhr abermals entgegen der Fahrtrichtung weiter. Nachdem ihm wiederum mehrere Fahrzeuge ? unfallfrei ? ausgewichen waren, wendete er erneut und raste in der vorgeschriebenen Fahrtrichtung weiter. An der Anschlussstelle Leipzig-Südost verließ er schließlich die Autobahn. Während er Fahrer dann eine Kreuzung (ausgeschaltete Ampel) in vollem Tempo passiert, musste der verfolgende Funkstreifenwagen die Geschwindigkeit drosseln, um andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden. Dadurch verloren die Beamten den Audi aus den Augen. Doch ihre Kollegen waren unterdessen nicht untätig geblieben. So trafen andere Polizeibeamte den Fahrzeughalter (29) wenig später in der Nähe seiner Wohnanschrift in Paunsdorf als Fußgänger an. In ihm erkannten die beiden Polizisten der Autobahnpolizei den Fahrer wieder, der ihnen mehrfach beim Wenden des Audis als Fahrzeugführer aufgefallen war. Bei seiner anschließenden Durchsuchung fanden sich betäubungsmittelverdächtige Substanzen, was seinen Fahrstil und seine Flucht wohl ein Stück weit erklären mag. Da er zum Abstellort des Audis keine Angaben machte, kam ein Fährtenhund zum Einsatz. Der Vierbeiner lief einige hundert Meter bis zur Straßenbahnhaltestelle, wo sich die Spur verlor. Vielleicht fällt dem Mann der Ort im Zuge seiner Ersatzfreiheitsstrafe wieder ein. Da er die zur Vermeidung erforderliche Geldsumme nicht begleichen konnte, erfolgte seine Überstellung in die Justizvollzugsanstalt. Nunmehr laufen Ermittlungen zur Gefährdung des Straßenverkehrs und zum Verbleib des grauen Audi A6 (amtl. Kennzeichen:

Einbruch ins Pfarramt - PM vom 21.09.2018

Leipzig, (Kleinzschocher), Windorfer Straße

21.09.2018, gegen 05:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in das Gebäude ein, indem sie zunächst die Zugangstür zum Treppenhaus aufhebelten und danach eine Bürotür. In den Räumlichkeiten durchsuchten sie Schränke und Behältnisse. Der unbekannte Täter wird durch eine Zeitungsausträgerin vermutlich gestört und flüchtete über ein geöffnetes Fenster im Hochparterre in stadteinwärtige Richtung. Ein mutmaßlich zweiter Täter entkam unerkannt durch den Kellergang über den Hintereingang des Gebäudes. Nach erstem Überblick wurde eine Sammelbüchse mit Spendengeld in einem sehr niedrigen dreistelligen Bereich und Briefmarken entwendet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Bei den weiteren durchgeführten Ermittlungen vor Ort bemerkten die Beamten, das die beiden unbekannten Täter etwas wichtiges, wohl vergessen hatten am Tatort. Einen Stoffbeutel sowie zwei Mountainbikes. Diese wurden sichergestellt und helfen den Ermittlern bestimmt weiter. (Vo)

1. Fall - PM vom 21.09.2018

Leipzig, (Gohlis-Süd), Magdeburger Straße

19.09.2018, 19:00 Uhr ? 20.09.2018, 07:30 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten den am Straßenrand abgestellten grauen Mazda 3 (

2. Fall - PM vom 21.09.2018

Leipzig, (Stötteritz), Lange Reihe

20.09.2018, 06:00 Uhr ? 17:00 Uhr

Ungläubig stand eine 37-jährige Halterin eines metallicroten Mazda 2 (

1. Fall - PM vom 21.09.2018

Leipzig, (Zentrum-Süd), Haydnstraße

21.09.2018, 01:30 Uhr

Über Notruf der Polizeidirektion Leipzig wurde bekannt, dass ein Fahrzeug im Zentrum-Süd brennen würde. Hausbewohner hörten gegen 01:30 einen lauten Knall. Die Kameraden der Hauptfeuerwache Leipzig und die Polizei waren schnell vor Ort. Der am Straßenrand abgeparkte Jaguar F-Pace brannte allerdings schon in voller Ausdehnung im Bereich des Motorraumes. Der Brand konnte schnell gelöscht werden. Unbekannter Täter setzte auf bisher unbekannte Art und Weise das hochwertige Firmenfahrzeug des 50-jährigen Nutzers in Brand. Durch die Hitzeeinwirkung wurden zwei danebenstehenden Fahrzeuge, ein Mercedes und ein Opel Astra, in Mitleidenschaft gezogen und Lackbeschädigungen sowie angesengte Kunststoffteile, waren zu verzeichnen. Die Halter bzw. Nutzer diese Fahrzeuge brachten diese noch aus der Gefahrenzone. Der Sachschaden am Jaguar beträgt ca. 90.000 Euro. Die Höhe der Sachschäden an den anderen beiden Fahrzeugen steht noch aus. Der Jaguar wurde abgeschleppt und für die weiteren kriminaltechnischen Untersuchungen sichergestellt. (Vo)

2. Fall - PM vom 21.09.2018

Leipzig, ( Grünau), Potschkaustraße

21.09.2018, 01:50 Uhr

Telefonisch wurde der Rettungsleitstelle bekannt, dass ein Fahrzeug in Leipzig-Grünau brennen soll. Die Kameraden der Feuerwehr Leipzig-Südwest und die Polizei waren zügig am Brandort. Der auf einen Parkplatz abgestellte Opel Vectra brannte bereits im vorderen Teil in voller Ausdehnung. Der Brand konnte schnell gelöscht werden. Ein Übergreifen der Flammen auf andere Fahrzeuge war nicht gegeben. Die ersten Ermittlungen vor Ort ergaben, dass es sich um ein stillgelegtes Fahrzeug handelte und nach Angaben von Hausbewohnern schon mehre Monate auf dem Parkplatz stand und nicht bewegt wurde. Das Fahrzeug wurde sichergestellt zu weiteren Untersuchungen und auch unter dem Aspekt, den letzten Halter zu ermitteln. Die Höhe des Sachschadens dürfte überschaubar bis minimal sein. In beiden Fällen geht die Kriminalpolizei von Brandstiftung aus. (Vo)

Durchs Fenster ins Eigenheim - PM vom 21.09.2018

Leipzig (Grünau-Siedlung)

19.09.2018, 20:00 Uhr bis 20.09.2018, 06:00 Uhr

Offenbar hatte ein angekipptes Fenster einen Einbrecher angelockt. Diesem gelang es, das Fenster ganz zu öffnen und ins Haus, das gerade bezogen wird, einzusteigen. Er durchsuchte die in mehreren Zimmern abgestellten Umzugskartons und stahl daraus eine Musikanlage, ein Radio, diverse Werkzeuge sowie diversen Goldschmuck. Der Eigentümer musste morgens den Einbruch feststellen und setzte darüber die Polizei in Kenntnis. Er gab die Höhe des Stehlschadens mit einer vierstelligen Summe an. Zum Sachschaden liegen noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Ihrer Handtasche beraubt ? - PM vom 21.09.2018

Leipzig (Zentrum), Waldstraße/Fregestraße

20.09.2018, gegen 17:00 Uhr

? wurde am Donnerstagnachmittag eine 59-jährige Frau. Sie überquerte gerade die Straße, als der Täter zuschlug und ihr die Tasche von der Schulter riss. Die Geschädigte rief um Hilfe, wehrte sich aber nicht, erlitt keine Verletzungen. Eine Zeuge (25) hatte den Hilferuf vernommen und den Tatverdächtigen schnell weghumpeln sehen. Er nahm kurzerhand die Verfolgung auf verlor ihn aber aus den Augen. Allerdings fand er an der Ecke Friedrich-Ebert-Straße/Hinrichsenstraße die Handtasche der 59-Jährigen. Aus der Tasche hatte der Räuber die Geldbörse mit einer niedrigen dreistelligen Summe sowie diversen persönlichen Dokumenten genommen. Die Höhe des Sachschadens liegt bei etwa 50 Euro. Die Frau rief die Polizei. Zum Täter liegt folgende Personenbeschreibung vor:

  • 35 bis 40 Jahre alt, ca. 1,80 m groß, schlank
  • blasse Haut
  • trug kurze Hose, helles Oberteil und Sonnenbrille
  • ungepflegtes Äußeres
  • vermutlich Osteuropäer
  • humpelte.

?Scharfe Messer gefällig?? ? Vorsicht ? Betrüger unterwegs! - PM vom 21.09.2018

Leipzig (Zentrum), Ranstädter Steinweg

20.09.2018, gegen 14:30 Uhr

Am Donnerstagnachmittag unterhielt sich eine Hausbewohnerin (76) vor dem Mehrfamilienhaus mit einem anderen Bewohner. Ein Unbekannter kam auf beide zu, bot seine Dienste als ?Schleifer? an. Die Frau nahm an und freute sich, dass ihre mittlerweile nicht mehr so scharfen Messer nun wieder eine ordentliche ?Schärfe? bekommen würden. So bat sie den Herrn in ihre Wohnung, übergab ihm etwa 15 Messer. Da die 76-Jährige noch einen Termin hatte, vereinbarten beide den Termin der Übergabe und des Bezahlens auf den Nachmittag. Der Mann erschien auch bei ihr zu Hause. Die Rechnung brachte er gleich mit. Die Geschädigte sollte doch wirklich pro geschliffenen Zentimeter 0,65 Euro, das heißt 640 Euro inclusive Mehrwertsteuer zahlen. Eine Quittung erhielt sie auf Nachfrage jedoch nicht. Der unbekannte Täter lenkte die Geschädigte schnell ab und kam auf Goldschmuck zu sprechen und bot ihr noch ein Paar goldene Ohrringe an. Er kramte in den Taschen seiner Bekleidung und holte noch weiteren Schmuck hervor. Gleich darauf kam die Frage, ob sie denn nicht Goldschmuck zu verkaufen hätte, denn er wäre auch ?Goldhändler?. Dann kam er nochmals zur ?Sache?: Er wollte sich von ihr Geld leihen, was er aber innerhalb einer halben Stunde wieder zurückbringen wolle. Dies lehnte die Frau, die einen Umschlag mit Bargeld bei sich liegen hatte, jedoch ab und wollte erneut eine Quittung für das ?schärfen? der Messer. Der unbekannte Täter wollte diese Quittung aus dem Auto holen. Er ging und kam nicht wieder. Wenig später musste die betrogene Frau ? ihre Messer blieben ungeschärft! ? feststellen, dass der Mann irgendwie aus dem Umschlag einen niedrige dreistellige Summe entwednet hatte, die er mit offenbar geübten Fingern unbemerkt eingesteckt hatte. Nicht nur das Geld war weg, sondern aus dem Wohnzimmer noch ein goldener Herrenring mit Stein. Die Frau rief die Polizei, die wegen Leistungsbetrugs und Diebstahls die Ermittlungen aufgenommen hat. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • etwa 55 Jahre alt, 1,70 m bis 1,75 m groß, kräftige Gestalt
  • fülliges Gesicht
  • dunkelblonder Kurzhaarschnitt (stoppelig)
  • sprach akzentfrei deutsch
  • trug eine blaue Hose und ein weißes T-Shirt. (Hö)

- PM vom 21.09.2018

Leipzig (Engelsdorf), Hans-Weigel-Straße

11.08.2018, gegen 10:40 Uhr

Am Vormittag, des 11. Augusts 2018 betrat gegen 10:40 Uhr ein maskierter, kräftiger Mann die Spielothek ?Star Game? in der Hans-Weigel-Straße und verlangte unter Vorhalt einer Handgranate die Herausgabe von Bargeld. Die Polizeidirektion Leipzig berichtete darüber am 13. August 2018 in der Pressemitteilung ?Überfall auf eine Spielothek?. Nun sitzen zwei Männer (27, 27) wegen des dringenden Tatverdachts der räuberischen Erpressung seit dem 06. September 2018 in Untersuchungshaft. Hinweise eines Zeugen und intensive Ermittlungen der Leipziger Kriminalisten führten auf die Spur der Männer. Doch wie kam es dazu: Nachdem der Erpresser unter energischer Forderung die Einnahmen der Spielothek erlangt hatte, verschwand er mit der dreistelligen Beute geradewegs durch die Tür zu einem an der Ecke Hans-Weigel-Straße/Knorrstraße stehenden schwarzen Mercedes Benz. In diesen stieg er ein und flüchtete stadteinwärts. Ein Gast der Spielothek hatte das ganze beobachtet und den hinzugerufenen Gesetzeshütern den Hinweis auf das sportlich aussehende Fluchtauto gegeben. Bei der Absuche am Tatort stießen die Ermittler auf einen entscheidenden Hinweis zu dem Auto, anhand dessen sie es als einen schwarzen Mercedes Benz C 220 identifizieren und sogar das amtliche Kennzeichen bekanntmachen konnten. Weitere Recherchen im polizeilichen Auskunftssystem ergaben schließlich, dass dieses seit Mitte August wegen Diebstahls zur Fahndung ausgeschrieben war. Nun sollte aber Kommissar Zufall ein wenig helfen. Noch am selben Tag, in den späten Nachmittagsstunden, erhielten die Gesetzeshüter einen weiteren entscheidenden Hinweis zum Auto. Dieses solle im Augenblick im Drive Inn eines Fastfood-Restaurants stehen. Als die Gesetzeshüter daraufhin zum genannten Ort fuhren, sahen sie noch auf der Anfahrt, wie der Fahrer des vom Zeugen erwähnten Autos rückwärts aus der Einfahrt zur Drive-Inn-Strecke herausfuhr und mit flottem Tempo davon fahren wollte. Doch die Gesetzeshüter blieben ihm auf den Fersen und als er das bemerkte, erhöhte er die Geschwindigkeit. So raste er in dem Wunsch zu entkommen durch eine Vielzahl an Straßen und touchierte dabei auch eine Vielzahl an Autos, u. a. in der Leipziger Straße einen parkenden VW Caddy und in der Tauchaer Schlossstraße einen parkenden Skoda Fabia. Erst im Heinrich-Zille-Winkel hielt ihn ein Transporter auf, auf den er mit hoher Geschwindigkeit aufgerauscht war. So blieb ihm aus seiner Sicht nur der Ausweg zu Fuß zu entkommen, wohingegen sein Beifahrer (23), der ebenfalls zu fliehen versuchte, bald von den Gesetzeshütern gestellt werden konnte. Er erzählte hernach, dass der Benz von einem 27-jährigen Wurzener gefahren worden sei. Dessen Identität zu ermitteln gelang dann schnell. Daraufhin erfolgte eine Wohnungsdurchsuchung bei dem 27-Jährigen, im Rahmen dessen ein Smartphone gefunden werden konnte. Dieses hatten Langfinger am 24. August 2018, gegen 02:00 Uhr aus einer Wohnung gestohlen, weshalb es auch zur Fahndung ausgeschrieben war. Zudem kamen Betäubungsmittel zu Tage. Weiterhin ließ sich der 27-Jährige zu dem Mercedes ein, den er und ein Kumpel (27) gemeinsam in der Nacht zum 11. August 2018 von einem Meltitzer Vierseitenhof gestohlen hatten. In diesem Zusammenhang kam auch zur Sprache, dass sein Kumpel für die räuberische Erpressung in der Spielothek ?Game Star? verantwortlich sei. Aus diesem Grund erfolgte auf Antrag der Leipziger Staatsanwaltschaft die Haftrichtervorführung am 06.09.2018. Dieser erließ wegen des dringenden Tatverdachts der räuberischen Erpressung, des Diebstahls im besonders schweren Fall und Verstoß gegen das WaffG Haftbefehl und setzte diesen auch umgehend in Vollzug. (MB)

Doppelhaushälfte durch Feuer beschädigt - PM vom 21.09.2018

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Lützschenaer Straße

20.09.2018, 10:20 Uhr

Gestern Vormittag stand ein 72-Jähriger bei Eintreffen von Feuerwehr und Polizei mit einem Gartenschlauch vor den Mülltonnen, um das Feuer zu löschen, welches in einer der Tonnen loderte. Er ließ verlauten, er hätte gedacht, dass die Glut der Asche aus sei. Doch so war es nicht. Vielmehr entzündete sich der Inhalt des Abfallbehälters und die Flammen griffen von einer Tonne zur nächsten auf die Fassade des Hauses und schließlich auch aufs Dach über. Eine 21-Jährige, die in der angrenzenden Doppelhaushälfte wohnte, war auf das Feuer aufmerksam geworden und hatte die Feuerwehr gerufen. Einsatzkräfte der West- und Südwest-Wache, sowie der Freiwilligen Feuerwehr aus Böhlitz-Ehrenberg versuchten mit vereinten Kräften das Feuer zu löschen, was auch schnell gelang. So konnte eine Brandübertragungsgefahr auf die angrenzende Doppelhaushälfte gebannt werden. Dennoch hatte es schon erheblichen Schaden angerichtet, wobei Angaben zur Höhe des Sachschadens noch ausstehen. Zudem musste die 21-Jährige aufgrund des Verdachts einer Rauchgasintoxikation für eine Nacht in einem Leipziger Krankenhaus medizinisch versorgt werden, blieb aber sonst unverletzt. Die Ermittlungen wegen

Mit schwerer Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus - PM vom 21.09.2018

Leipzig (Volkmarsdorf), Hildegardstraße

20.09.2018, 10:34 Uhr

Auf die Frage wie der Brand in der Küche seiner Wohnung ausbrechen konnte, wusste der Mieter (36) keine Antwort. Er hatte im Zimmer nebenan geschlafen und war nur durch den beißenden Rauch wach geworden. Sofort verließ er die Wohnung. Ein Passant hatte indes den Brandgeruch wahrgenommen und die Polizei gerufen. Da im ersten Moment nichts zu sehen war, suchte diese nach der Ursache des verdächtigen Geruches und kam ihn schließlich in einem der Mehrfamilienhäuser, ganz oben im Dachgeschoss, auf die Schliche. In dem Moment stolperte ihnen auch der 36-jährige Mieter der Wohnung, ein Handtuch vor dem Mund haltend und etwas orientierungslos, entgegen. Sofort wurde er in ärztliche Obhut gegeben und mit einem Rettungswagen zur Beobachtung in eine Leipziger Klinik gebracht. Zwischenzeitlich hatten die Gesetzeshüter auch die Feuerwehr herbeigerufen und diese wiederum den Küchenbrand gelöscht. Bei der heutigen Brandortbegehung konnten die Kriminalisten die Erkenntnisse um eine mögliche Brandursache verdichten. Sie fanden an der mutmaßlichen Brandausbruchstelle einen Abfalleimer, in welchem Zigarettenreste entleert worden waren. Deshalb laufen nun die Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung gegen Unbekannt. (MB)

Kradfahrerin erfasste Radfahrer - PM vom 21.09.2018

Leipzig (Südvorstadt), Schleußiger Weg

21.09.2018, 00:23 Uhr

Eine Motorradfahrerin (35) befuhr den Schleußiger Weg stadtauswärts in der rechten Fahrspur. In Höhe Grundstück Nr. 2a (Bootshaus) fuhren zwei Fahrradfahrer (67, 50) vom Fuß-/Radweg auf die Straße und überquerten diese. Beide Männer passierten den Schleußiger Weg leicht versetzt nebeneinander, wobei der ältere hinter dem jüngeren fuhr. Die Suzuki-Fahrerin erfasste den 67-Jährigen, der auf die Straße stürzte und sich schwere Verletzungen zuzog. Er wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Es stellte sich heraus, dass der Verunglückte, trotzdem er Alkohol getrunken hatte, mit seinem Rad unterwegs war. Gegen ihn wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit Alkoholeinfluss ermittelt. (Hö)

Auffahrunfall mit Folgen - PM vom 21.09.2018

Leipzig (Lützschena), Hallesche Straße

20.09.2018, gegen 16:15 Uhr

Einen Auffahrunfall verursachte gestern Nachmittag die Fahrerin (22) eines BMW. Die junge Frau war auf der Halleschen Straße stadteinwärts unterwegs und fuhr in Höhe Elsteraue auf den verkehrsbedingt haltenden Ford Mondeo (Fahrer: 52) auf. Der Ford wurde auf einen davor stehenden VW Sharan (Fahrerin: 65) geschoben. Beim Unfall verletzten sich der 52-Jährige sowie die 22-Jährige leicht und wurden ambulant behandelt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 9.000 Euro. Die BMW-Fahrerin hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Ford Focus ST entwendet - PM vom 20.09.2018

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Löbauer Straße

18.09.2018, 17:00 Uhr bis 19.09.2018, 08:00 Uhr

Ein 21-jähriger Fahrer eines roten Ford Focus ST (

In einen Baucontainer ?eingestiegen? - PM vom 20.09.2018

Leipzig (Mockau), Stralsunder Straße

19.09.2018, 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Während fleißige Bauleute ihrer Tätigkeit nachgingen, stieg ein Unbekannter und ehrlicher Arbeit vermutlich wenig Zugeneigter durch ein Fenster in den Pausen- und Baucontainer ein. Darin durchwühlte er Behältnisse sowie Schränke und entwendete letztlich zwei Rucksäcke, ein Tablet und ein Handy der Baufirma. In den Rucksäcken befanden sich wiederum persönliche Gegenstände zweier Bauarbeiter. Während der Ermittlungen vor Ort konnten die Rucksäcke in einem angrenzenden Waldgebiet aufgefunden werden. Aus ihnen fehlte jedoch jeweils eine Geldbörse. Die genaue Höhe des Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

Glasschiebetür aufgehebelt - PM vom 20.09.2018

Leipzig (Grünau)

18.09.2018, 18:00 Uhr bis 19.09.2018, 07:20 Uhr

Nachdem der Einbrecher zunächst die Schließanlage des Rolltores zum Eingang des Geschäftes zerstört hatte, drückte er mit brachialer Gewalt die Glasschiebetür auf. Somit wurde die Elektronik der Tür beschädigt. Im Friseursalon öffnete er mehrere Schränke, durchwühlte alles. Er stahl Bargeld sowie ein Ultraschallgerät im Wert einer dreistelligen Summe im oberen Bereich. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 2.000 Euro angegeben. Eine Mitarbeiterin hatte am Mittwochmorgen die Polizei über den Einbruch in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Durch die Terrassentür ins Haus - PM vom 20.09.2018

Leipzig (Wiederitzsch)

19.09.2018, zwischen 08:45 Uhr und 12:25 Uhr

Während der Abwesenheit der Bewohner betraten Unbekannte das Grundstück und hebelten die Terrassentür des Einfamilienhauses auf. Sie durchsuchten in sämtlichen Zimmern das Mobiliar, stahlen diversen Goldschmuck sowie eine Münzsammlung und verschwanden damit. Das geschädigte Ehepaar rief die Polizei. Sowohl zum Stehl- als auch zum Sachschaden liegen der Polizei bisher keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

?Ich bin der Heizungsableser?, ? - PM vom 20.09.2018

Leipzig (Schönau), Dölziger Weg

19.09.2018, gegen 14:30 Uhr

? so stellte sich der Mann an Tür vor, nachdem er bei der älteren Dame geklingelt hatte. Er gab dann weiter vor, die Thermostate in Wohn- und Schlafzimmer kontrollieren zu müssen. Die Frau schenkte ihm Glauben, ließ ihn deshalb in ihre Wohnung. Unter einem weiteren Vorwand ließ er die Geschädigte mehrere Minuten im Bad warten und bewegte sich allein durch die Räume. Dabei fiel ihm die Geldbörse, in welcher sich eine zweistellige Summe sowie Personalausweis und andere Dokumente befanden in die Hände und er steckte sie ein. Mit dem Portmonee in seinen Sachen verabschiedete er sich freundlich. Als die Frau später bemerkte, dass sie bestohlen worden war, verständigte sie ihren Sohn, welcher die Polizei rief. Nach Angaben der Geschädigten ist der Trickdieb 55 bis 60 Jahre alt, 1,70 m bis 1,75 groß und kräftig. Er hat kurzes dunkles, volles Haar, sprach mit sächsischem Dialekt, trug eine dunkle Jeans und eine dunkle Jacke. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Pkw-Einbrecher unterwegs - PM vom 20.09.2018

Leipzig (Zentrum), Am Sportforum

20.09.2018, gegen 03:45 Uhr

Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes beobachteten in der Nacht zwei Männer, die gerade Fahrzeugreihen abliefen und sich dann an einem Mercedes zu schaffen machten. Deshalb verständigten sie sofort die Polizei. Kurz bevor Beamte am Tatort eintrafen, flüchtete das Duo mit Rädern in Richtung Christianstraße. Beide Fahrräder ? ein schwarz-silberfarbenes Rennrad sowie ein grau-grün-schwarzes Crossrad ? ließen sie im Innenhof eines nahe gelegenen Wohnkomplexes zurück. Polizeibeamte stellten die hochwertigen Räder, die sie auch einer Fahndungsüberprüfung unterzogen, sicher. Parallel wurde der Nutzer des Firmenwagens ermittelt, der sich in der Wohnung einer Bekannten aufhielt und das Auto erst wenige Minuten zuvor dort abgestellt hatte. Er gab an, dass er auf dem Beifahrersitz eine Umhängetasche zurückgelassen hatte. Diese hatten die Polizeibeamten unmittelbar neben den Fahrrädern gefunden. Aus der Tasche fehlen zwei thailändische Führerscheine und aus dem Pkw ansonsten noch eine Kühlbox, eine Sonnenbrille, eine Taschenlampe, diverse persönliche Papiere und zwei Lackierpistolen. Die Umhängetasche erhielt der Geschädigte zurück. Die Höhe des Stehlschadens wurde mit ca. 1.000 Euro beziffert; der Sachschaden hingegen ist noch unklar. (Hö)

- PM vom 20.09.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Floßplatz

20.09.2018, gegen 01:00 Uhr

Eine Balkonparty am Floßplatz endete gestern sehr heiß und mit einem Einsatz der Feuerwehrkameraden aus der Süd- und Westwache sowie aus Mitte. Ersten Erkenntnissen zufolge war das Feuer, welches lichterloh auf dem Dachgeschossbalkon loderte, in einer Sitzecke, die aus Europaletten aufgestapelt und mit einer Vielzahl an Kissen ausstaffiert war, ausgebrochen. Dann griffen die Flammen auf den angrenzenden Dachstuhl über und drohten, sich weiter auszubreiten. Aber ein Anwohner (85) war bereits auf den Brand aufmerksam geworden und hatte die Rettungsleitstelle informiert. Zunächst hatte er Brandgeruch wahrgenommen, nach der Ursache gesucht und dann vom Dach herabfallende Feuerfunken und Glut bemerkt. Daher informierte er auch weitere Anwohner über den Brand. Andere waren inzwischen von den Arbeiten der eingetroffenen Feuerwehr wach geworden und hatten das Haus verlassen. So kam zum Glück niemand zu Schaden. In der Dachgeschosswohnung konnte nach dem Partyende niemand mehr angetroffen werden. Durch die sofortigen Löschmaßnahmen konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden, so dass letztlich ? trotz des Sachschadens an Balkon und Dachstuhl ? sämtliche Wohnungen bewohnbar blieben. Für die Arbeiten der Feuerwehr musste der Floßplatz in stadtauswärtige Richtung gesperrt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung. Zum entstandenen Sachschaden liegen bislang keine Angaben vor. (MB)

Vergessene Kerzen ? - PM vom 20.09.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Scherlstraße

19.09.2018, gegen 23:10 Uhr

? riefen sich gestern mit heller Aufregung bei einer Mutter (45) in Erinnerung. Sie hatte am Abend die Lichter auf dem Balkontisch entzündet, um gemeinsam mit ihren beiden Kindern den warmen Spätsommerabend ausklingen zu lassen. Als sie die ?Knöpfe? anschließend ins Bett brachte, vergaß sie die noch nicht ganz heruntergebrannten Teelichter zu löschen. So konnten Flammen ausbrechen, die vom Tisch aus Rattan auf das Mobiliar und anschließend auch auf die Wohnung übergriffen. Eine Anwohnerin (41) entdeckte das Feuer und informierte sowohl die 45-Jährige als auch die Rettungsleitstelle, die wiederum die Entsendung von Feuerwehr und Polizei veranlasste. Die Mutter versuchte indes, den brennenden Rattantisch zu löschen. Doch es gelang ihr nicht. So mussten die Bewohner des Mehrfamilienhauses das Haus verlassen. Nach Abschluss der Löscharbeiten offenbarte sich, dass das Feuer vom Balkon auch in das direkt anschließende Kinderzimmer übergegriffen und es vollständig zerstört hatte. Somit ist die Wohnung nun für einige Zeit nicht mehr bewohnbar. Die kleine Familie und ihre Hauskatze fand bei Freunden Unterkunft. Andere Hausbewohner konnten nach dem Löschen des Feuers in ihre Wohnungen zurück. Zum entstandenen Schaden stehen die Angaben noch aus. Die Polizei ermittelt in diesem Fall nun wegen fahrlässiger Brandstiftung. (MB)

Vorfahrt missachtet - PM vom 20.09.2018

Leipzig (Anger-Crottendorf), Gregor-Fuchs-Straße/Peilickestraße

19.09.2018, gegen 20:45 Uhr

Die Fahrerin (30) eines Renault Megane befuhr die Gregor-Fuchs-Straße. Im Kreuzungsbereich beachtete sie den von rechts kommenden VW UP (Fahrer: 25) nicht. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Infolge der Kollision wurde der VW gegen einen abgestellten Hyundai geschleudert, der auf der linken Seite der Gregor-Fuchs-Straße stand. Dieser wiederum wurde auf den rechts daneben parkenden VW Polo geschoben. Beim Unfall verletzten sich beide Fahrer leicht und wurden ambulant behandelt. An den vier Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 25.000 Euro. Die Autofahrerin hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Parteibüro - PM vom 19.09.2018

Leipzig (Grünau), Stuttgarter Allee

17.09.2018, 17:45 Uhr bis 18.09.2018, 07:45 Uhr

Unbekannte Täter ließen, warum auch immer, ihren Unmut an einer Bankfiliale aus. Insgesamt beschädigten sie neun doppelt verglaste Sicherheitsfenster sowie eine Glasscheibe der Zugangstür. In das Objekt konnten sie jedoch nicht eindringen. Ort: Leipzig (Grünau), Ludwigsburger Straße

Fahrzeug angezündet - PM vom 19.09.2018

Leipzig (Plagwitz), Weißenfelser Straße

19.09.2018, 00:45 Uhr

Ein zufällig vorbeifahrender 27-jähriger Radfahrer bemerkte hellen Feuerschein unter einem geparkten Pkw. Umgehend informierte er die Rettungsleitstelle, woraufhin die Kameraden der Feuerwehr Leipzig-West und die Polizei zum Brandort fuhren. Als sie eintrafen, brannten der Motor- und der Innenraum des weißen Peugeot 308 bereits in voller Ausdehnung. Nachdem die Flammen gelöscht waren, wurde der Pkw ? ein Firmenfahrzeug ? zum Zwecke der weiteren kriminaltechnischen Untersuchung sichergestellt und abgeschleppt. Erste Erkenntnisse deuten jedoch schon auf eine Brandstiftung als Ursache hin. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

1. Fall - PM vom 19.09.2018

Leipzig (Grünau-Ost), Alte Salzstraße

15.09.2018, 18:30 Uhr bis 18.09.2018, 14:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten den auf einen Behindertenparkplatz vor dem Haus abgestellten blauen Skoda Rapid (amtl. Kennzeichen:

2. Fall - PM vom 19.09.2018

Leipzig (Zentrum-West), Friedrich-Ebert-Straße

17.09.2018, 18:30 Uhr bis 18.09.2018, 17:30 Uhr

Ebenfalls entwendet wurde durch unbekannten Täter ein am Straßenrand abgestellter Mercedes Benz A 180 (amtl. Kennzeichen:

Durchs Fenster eingestiegen ? - PM vom 19.09.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Johannisallee

16.09.2018, 15:45 Uhr bis 18.09.2018, 09:15 Uhr

? waren unbekannte Täter. Sie hebelten das Fenster auf und gelangten so in das Restaurant. Nach dem Durchsuchen der Räume und des Mobiliars verschwanden sie mit einem Tablet, einem defekten Handy sowie einer Fernbedienung. Festgestellt hatte den Einbruch ein Angestellter, der sowohl die Polizei als auch den Geschäftsführer in Kenntnis setzte. Zur Gesamtschadenshöhe liegen bisher keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Tatort: Tankstelle - PM vom 19.09.2018

Leipzig (Kleinzschocher), Dieskaustraße

19.09.2018, gegen 02:20 Uhr

Objekt der Begierde unbekannter Einbrecher war in der Nacht ein Tankstellenshop. Um dort an Zigaretten zu gelangen, zerstörten sie mit Hilfe eines Gullydeckels die doppelflüglige Eingangstür, so dass diese aus der unteren Verankerung sprang. Die Täter drangen in den Verkaufsraum ein und räumten die Warenträger mit den ?Glimmstängeln? leer. Ungewöhnlich: Das Einbrecherduo hatte ein großes Wasserfass dabei, mit welchem sie ihr Diebesgut, ca. 800 bis 1.000 Zigarettenschachteln im Gesamtwert von etwa 6.000 Euro, abtransportierten ? zu erkennen auf der Videoüberwachung. An der Tür entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma hatten zunächst die Polizei und dann die Pächterin der Tankstelle informiert. Nun ermitteln Kripobeamte wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Kellerbrand in Grünau - PM vom 19.09.2018

Leipzig (Grünau), Andromedaweg

19.09.2018, gegen 03:00 Uhr

Ein Bewohner der ersten Etage rief nachts Feuerwehr und Polizei, da er Rauch im Treppenhaus wahrnahm. Kurz darauf waren mehrere Wehren, so die Freiwillige Feuerwehr Grünau und die Berufsfeuerwehren West und Südwest, am Ereignisort. Es brannte im Keller. Offenbar hatte ein Unbekannter dort gezündelt. Die Kameraden konnten den Brand in einer Kellerbox schnell löschen, so dass zu keiner Zeit eine Gefährdung der Hausbewohner bestand. Allerdings wurden die Strom- sowie die Wasserversorgung auf der linken Seite des Wohnhauses abgeschaltet. Abflussrohre waren durch das Feuer beschädigt worden. Nach dem Löschen des Brandes wurde der entstandene Qualm mittels Gebläse aus dem Mehrfamilienhaus abgesaugt. Polizeibeamte informierten alle Hausbewohner über die weiteren Maßnahmen und versiegelten den Keller einstweilen. Kripobeamte nahmen die Ermittlungen auf. (Hö)

Ladendiebin ertappt - PM vom 19.09.2018

Leipzig (Zentrum), Hainstraße

18.09.2018, gegen 15:30 Uhr

In einem der Kaufhäuser in Leipziger Innenstadt beobachtete ein Ladendetektiv (24) eine Kundin mit einem Kinderwagen. Die Frau hatte ihre kleine Tochter auf dem Arm und belud den Kinderwagen mit diverser Bekleidung. Von der zweiten Etage fuhr sie dann mit dem Fahrstuhl ins Untergeschoss, suchte noch ein Kleidungsstück aus und stieg wieder in den Fahrstuhl. Als sie nach einiger Fahrzeit durch verschiedene Etagen im Erdgeschoss ankam, saß das Kind im Wagen und die Bekleidung war offenbar in einer großen Tüte verschwunden. Als die Frau schnellen Schrittes an einer Kasse vorbeiging und dem Ausgang zustrebte, sprach sie ein durch den Ladendetektiv informierter Mitarbeiter der Security an. Im Büro des Ladendetektiv wurde die ominöse Tüte hernach näher betrachtet, wobei sich darin Bekleidung im Wert von 221 Euro fand. An den Sachen befanden sich noch die Preisschilder. Zudem hatte die 25-jährige Frau, welche sich als Touristin bekannt machte, noch eine weitere Tüte mit zahlreichen Artikeln einer Drogerie-Kette bei sich. Da hierzu ebenfalls kein Kassenzettel existierte, wurde eine nahe Drogeriefiliale informiert und siehe da: Mehrere solcher Artikel waren kurz zuvor ohne Bezahlung aus der Auslage verschwunden. Das gesamte Diebesgut wurde sichergestellt und die Polizei zur Aufnahme einer Ladendiebstahlsanzeigen hinzugezogen. (Hö)

Diebesduo im Visier von Ermittlern - PM vom 19.09.2018

Leipzig (Möckern), Karl-Helbig-Straße

18.09.2018, gegen 07:55 Uhr

Das Duo, welches mehrere Kilo Kupferkabel in eine Erdgeschosswohnung ?huckte?, war bei seinem Unterfangen beobachtet worden, und da dieses Geschehen der Zeugin verdächtig vorkam, informierte sie sogleich die Polizei. Als die Gesetzeshüter daraufhin die genannte Adresse prüften, begegneten sie den Männern im Treppenhaus und sahen eine offenstehende Wohnungstür im Hochparterre. An diese traten die Polizisten mit der Absicht heran, die Identität der Bewohner zu ermitteln und es kam, dass ihr Blick dabei in die Küche der Wohnung fiel. Auf deren Fußboden stand eine Kiste, gefüllt mit abgetrennter Kabelisolierung. Dies und zuvor gemeldeten Umstände begründeten denn doch eine weitere Nachschau. Einer der beiden in der Wohnung angetroffenen Männer gab daraufhin vor, sich nur ein T-Shirt anziehen zu wollen, setzte sich aber durchs Fenster ab. Der 50-Jährige konnte allerdings in der Agnesstraße gestellt und vorläufig festgenommen werden. In der Wohnung verblieb unterdessen ein 42-Jähriger, für dessen Person gleich vier Fahndungsnotierungen (zur Aufenthaltsermittlung) bestanden. Beiden Männer wurde der dringende Tatverdacht des besonders schweren Diebstahls von Buntmetall eröffnet. Außerdem fielen den Gesetzeshütern drei am Hauseingang stehende Fahrräder auf, wovon zwei, ein E-Bike und ein Mountainbike, miteinander angeschlossen waren. Das dritte Fahrrad war mit einem Moped-Anhänger verbunden. Bei der späteren Überprüfung ergab sich, dass eines der Räder nach Diebstahl zur Fahndung stand. Dieses wurde ebenso wie das Kupferkabel zur Eigentumssicherung sichergestellt. Zudem holten die Gesetzeshüter eine richterliche Anordnung zur Durchsuchung der Wohnung und der Kellerräume ein und setzten diese um. Dabei stießen sie auf weitere Fahrradteile und eine Vielzahl an Kabeln. Auch diese wurden sichergestellt. Nun laufen recht umfängliche Ermittlungen wegen des Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall gegen das Duo. (MB)

Fahrzeug entwendet - PM vom 18.09.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Johannisallee

16.09.2018, 15:00 Uhr bis 17.09.2018, 10:30 Uhr

Ziemlich ?bedient? war ein 29-jähriger Halter eines grauen Ford Focus, als er am Morgen des 17. September 2018 zum Abstellort seines Fahrzeuges kam. Denn statt seines Fahrzeugs stand da ein anderes. Unbekannte Täter hatten den Ford (amtl. Kennzeichen:

Hundeangriff - PM vom 18.09.2018

Leipzig (Holzhausen), Spechtweg

17.09.2018, gegen 13:05 Uhr

Ein 76-jähriger Mann ging mit dem Hund seiner Tochter spazieren und hatte den Husky dabei an der Leine. Da er regelmäßig solche ?Runden dreht?, kannte er den Weg genau. Der 76-Jährige lief unter anderem die Mölkauer Straße entlang und passierte dabei die Einmündung zum Spechtweg. Hier ?wacht? hinter einem Zaun ein großer Hund, was jener regelmäßig mit großem Getöse und Gebell deutlich macht. Gestern jedoch herrschte Ruhe. Der 76-Jährige war schon fast am Grundstück vorbei, als er bemerkte, dass sich hinter seinem Rücken etwas näherte. Als er sich herumdrehte, sah er den großen Hund auf sich zukommen. Er stellte sich daraufhin vor den Husky, woraufhin der fremde Hund nach ihm schnappte am Hosenbein erwischte. Zum Glück kniffen die Zähne dabei nur in den Stoff und nicht in das Bein des Mannes. Doch schmerz- und verletzungsfrei ging es für ihn gleichwohl leider nicht aus, denn der fremde Hund versuchte weiterhin, an den Husky heranzukommen und stieß hierzu mit voller Wucht gegen den Unterschenkel des 76-Jährigen. Erst jetzt erschien der Besitzer des großen Hundes und pfiff das Tier zurück, woraufhin noch ein kurzer Disput zwischen beiden Herren entbrannte. (Vo)

Gezündelt? - PM vom 18.09.2018

Leipzig (Mölkau), Aprikosenweg

17.09.2018, gegen 14:45 Uhr

Auf bisher unbekannte Art und Weise wurde eine Hecke entzündet, welche ein Grundstück umschloss. Durch das Feuer wurden zudem mehrere Bäume sowie die Rasenfläche in Mitleidenschaft gezogen. Außerdem ging ein im Garten stehendes Häuschen (Gerätebox) in Flammen auf und brannte vollständig nieder. Zudem bewirkte die entstehende Hitze Schäden an der Außenjalousie des Nachbarhauses. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Einbruch in Hotel - PM vom 18.09.2018

Leipzig (Lindenau), Demmeringstraße

16.09.2018, 21:00 Uhr bis 17.09.2018, 09:00 Uhr

Unbekannte drangen offenbar nachts nach Aufhebeln der Terrassentür in das Hotel ein. In der Rezeption durchsuchten sie Schränke und Behältnisse. Mit einem Tablet, einem Laptop und einer zweistelligen Summe Bargeld suchten sie dann das Weite. Eine Angestellte (31) hatte beim Betreten der Rezeption festgestellt, dass Einbrecher am Werke waren und die Polizei gerufen. Während der Diebstahlschaden auf eine mittlere dreistellige Summe geschätzt wurde, ist die Höhe des Sachschadens noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Wegen versuchten Einbruchs und ? - PM vom 18.09.2018

Leipzig (Schönau), Lützner Straße

18.09.2018, gegen 03:20 Uhr

? Sachbeschädigung haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. Ein Anwohner (60) hatte die Polizei gerufen, als er Glas klirren hörte und einen Einbruch im nahe gelegen Einkaufsmarkt vermutete. Die Beamten trafen wenig später am Tatort ein und konnten nach kurzer Suche, versteckt in einem Gebüsch, einen Tatverdächtigen (18) vorläufig festnehmen. Der Grünauer gab an, mit einem Freund unterwegs gewesen zu sein. Als sie vor dem Discounter standen, hätte dieser die ?Idee? gehabt, in den Markt einzubrechen. Nur der Freund habe die Tür zum Markt gewaltsam geöffnet, wäre in den Vorraum gelangt und hätte versucht, in den Verkaufsraum vorzudringen. Allerdings hielten die Trennscheiben seinen gewalttätigen Versuchen Stand. Nach dem ?Misserfolg? habe der Freund dann versuchte, die Scheiben der daneben liegenden Bäckerei-Filiale mit Steinen zu zerstören. Weil auch dies misslang, machte nun wohl auch der 18-Jährige mit. Nach seinen Angaben hatte ihn Zerstörungswut gepackt. Er warf mit Steinen gegen die Eingangstür und trat ? ebenso sein Kumpel ? mit den Füßen dagegen, bis die Scheiben zerbarsten. Als die Beamten kamen, flüchteten beide. Sein Freund konnte entkommen, und er versteckte sich. Die Polizisten forderten aufgrund des hohen Schadensbildes Kollegen der Kriminaltechnik an und setzten einen Diensthund zur Suche nach dem zweiten Tatverdächtigen, der namentlich bekannt wurde, ein; leider ohne Erfolg. Der ebenfalls 18-Jährige war aber bereits zuvor auf Polizeibemate getroffen, die ihn gegen 02:45 Uhr an der Breisgaustraße angetroffen und im Zuge der Kontrolle eine Straftat wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen hatten. Sein vor Ort ertappter Freund wurde mit aufs Revier genommen und danach ins Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Nach allen polizeilichen Maßnahmen wurde er jedoch wieder entlassen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

- PM vom 18.09.2018

Leipzig (Probstheida), Chemnitzer Straße

17.09.2018, gegen 17:25 Uhr

Am Montagnachmittag fiel einer Zeugin (27) auf, dass die Fahrerin eines Peugeot auf der Straße in ?Schlangenlinien? fuhr. Von der Chemnitzer Straße bog sie auf die Höltystraße ab und fuhr dort so weiter. Die Zeugin informierte deshalb die Polizei und gab das Kennzeichen an. Die Beamten ermittelten die Halterin und suchten diese an ihrer Adresse in Meusdorf auf. Als die Polizisten vor ihr standen, fragte sie sogleich, ob sie wegen des Unfalls kämen. Hierzu gab sie weiter an, zur Mittagszeit einen Unfall auf der Brüderstraße verursacht zu haben. Sie sei gegen einen geparkten schwarzen Pkw gefahren und hatte ihre Fahrt fortgesetzt. Nachfolgend erhielten die Beamten Gelegenheit, den eigentlichen Grund ihrer Anwesenheit zu erklären. Und da nicht nur die Aussprache der Frau (50) auf den Konsum von Alkohol hindeutete, sondern auch ihre verzögerte Reaktion, wurde sie gebeten, sich einem Alkomattest zu stellen. Daraufhin gab sie zwar zu, Alkohol getrunken zu haben, aber erst, als sie zu Hause angekommen sei. Der Vortest ergab dann einen Wert von 2,02 Promille. Aufgrund dessen wurde eine Blutentnahme angeordnet, welche ? da ein Nachtrunk angegeben wurde ? doppelt erfolgte. Ihren Führerschein ist die Frau vorerst los. Sie hat sich wegen Trunkenheit im Verkehr und unerlaubten Entfernens vom Unfallort zu verantworten. (Hö)

Verbalattacke endete mit Kopfplatzwunde - PM vom 18.09.2018

Leipzig (Lindenau), Röntgenstraße

17.09.2018, gegen 22:40 Uhr

Am späten Montagabend lief ein offensichtlich stark Angetrunkener auf der Straße herum. Vermutlich hatte er diese mit dem Fußweg verwechselt. Das passte nun (berechtigt, da gefährlich) einem Autofahrer nicht. Dieser sprach den alkoholisierten Mann an und bat ihn, die Straße zu verlassen. Es entwickelte sich wohl ein Streitgespräch und der Fußgänger schlug gegen den VW T 5 (oder 6). Der Fahrer stieg nunmehr aus, schob ihn beiseite. Als der Angetrunkene nochmals auf den Wagen zukam, schubste er ihn in Richtung Fußweg. Weil sich der Mann nicht mehr aufrecht halten konnte, stürzte er zwischen zwei geparkte Autos und zog sich eine Kopfverletzung zu. Der VW-Fahrer setzte seine Fahrt fort. Ein Zeuge verständigte die Polizei. Den Beamten gegenüber gab er an, dass der VW-Fahrer möglicherweise gar nicht bemerkt hatte, dass sich der Fußgänger verletzt hatte. Jener war aufgrund seines Alkoholisierungsgrades (2,08 Promille) nicht vernehmungsfähig; er wurde mit einem Rettungswagen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen dauern noch an. (Hö)

Wohnwagen verschwunden - PM vom 18.09.2018

Leipzig (Stötteritz), Holzhäuser Straße

17.09.2018, 13:30 Uhr bis 18.09.2018, 01:00 Uhr

Heute Nacht befand sich ein 26-Jähriger auf dem Nachhauseweg und passierte dabei auch den Abstellort seines eigenen Wohnwagens. Dieser stand jedoch nicht mehr an Ort und Stelle. Deshalb verständigte der Geschädigte die Polizei. Verschwunden war sein Klappfix, gesichert mit einem Kupplungsschloss, im Wert von etwa 1.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls.

Mülltonnen brannten - PM vom 18.09.2018

Leipzig (Connewitz), Bornaische Straße, Höhe Grundstück Nr. 30

18.09.2018, gegen 02:55 Uhr

Insgesamt fünf Mülltonnen á 240 Litern fielen heute Morgen Flammen zum Opfer, die von Unbekannten in Brand gesetzt worden waren. Zudem beschädigte die Hitze des Feuers drei Bauzäune aus Kunststoff, die in unmittelbarer Nähe standen.

Bei Rot gefahren! - PM vom 18.09.2018

Leipzig (Burghausen-Rückmarsdorf), Sandberg/Merseburger Straße

17.09.2018, gegen 14:10 Uhr

Ein 22-jähriger Fahrer eines BMW fuhr den ?Sandberg? in Richtung Ampelkreuzung Merseburger Straße. Hier missachtete er, dass die Ampel für seine Fahrtrichtung auf ?Rot? stand und fuhr in den Kreuzungsbereich ein. Auf der Kreuzung kam es zum Zusammenstoß mit einem von rechts kommenden VW Polo (Fahrerin, 56). Bei dem Unfall wurden der 22-jährige BMW-Fahrer, sein gleichaltriger Beifahrer sowie die 56-jährige VW-Fahrerin leicht verletzt. Alle Beteiligten wurden durch die eintreffenden Rettungskräfte ambulant behandelt. Der Gesamtsachschaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 20.000 Euro. Gegen den BMW- Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs sowie wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. Geprüft wird auch der Verdacht, dass der BMW ohne bestehende Pflichtversicherung im öffentlichen Verkehrsraum unterwegs war. (Vo)

Radfahrerin gegen Frontscheibe gestürzt und schwer verletzt - PM vom 18.09.2018

Leipzig (Zentrum), Paul-List-Straße (Einfahrt Parkplatz)

17.09.2018, gegen 07:30 Uhr

Die Fahrerin (55) eines Dawoo befuhr die Paul-List-Straße. In Höhe Grundstück Nr. 25 bog sie nach links auf einen Parkplatz ab. Dabei beachtete sie eine entgegenkommende Fahrradfahrerin (28) nicht, stieß mit ihr zusammen. Die junge Frau stürzte zunächst gegen die Frontscheibe und dann auf die Straße. Beim Unfall erlitt die 28-Jährige schwere Verletzungen an Kopf und Hüfte. Sie wurde stationär in einer Klinik aufgenommen. An Rad und Auto entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.100 Euro. Gegen die Pkw-Fahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Lkw verlor Ladung - PM vom 18.09.2018

Bennewitz (Deuben), Leipziger Straße, B 6

17.09.2018, gegen 07:26 Uhr

Der Fahrer (23) eines Mercedes-Lkw mit Anhänger befuhr die Leipziger Straße. In einer Rechtskurve löste sich die Planke des Aufliegers und etwa die Hälfte der Ladung fiel auf die Fahrbahn. Die Getränkekisten verteilten sich auf der Straße. Verletzt wurde niemand. Allerdings musste die B 6 in diesem Bereich zwischen 07:26 Uhr und 10:48 Uhr voll gesperrt werden. Neben Polizeibeamten waren auch Mitarbeiter der Havariekommission am Unfallort, ebenso unterstützte die Lkw-Kontrollgruppe. Die Höhe des Gesamtschadens ist derzeit noch nicht bekannt. (Hö)

Arbeitsunfall - PM vom 18.09.2018

Leipzig (Zentrum), Michaelisstraße

17.09.2018, gegen 09:00 Uhr

Mit schweren Verletzungen musste gestern Vormittag ein Arbeiter (41) in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Was war passiert? Ein Kollege (57) hatte in etwa fünf Meter Höhe Baumschneidearbeiten durchgeführt und dem unten Stehenden fiel ein dicker Ast auf die Schulter. Sofort wurden das Rettungswesen und die Polizei gerufen. Die Landesdirektion erhielt Kenntnis vom Unfall. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. (Hö)

Täter stellt sich! - Aber das Opfer fehlt! - PM vom 17.09.2018

Leipzig (OT Neustadt-Neuschönefeld), Einertstraße

16.09.2018, 18:00 Uhr ? 20:00 Uhr

Etwas überrascht zeigten sich am gestrigen Abend die Kollegen der Bundespolizei auf dem Hauptbahnhof. Ein 40-jähriger syrischer Staatsbürger erschien in der Dienstelle. Nachdem ein Dolmetscher hinzugezogen wurde, wurde bekannt, dass der 40-Jährige sich zuvor in einer Parkanlage aufhielt. Hier begegnete er seinem bisher unbekannten arabischen männlichen Opfer und bedrohte diesem mit einer Schere. Anschließend forderte er die Herausgabe von Bargeld. Das Opfer übergab ihm einen unteren zweistelligen Bargeldbetrag und ließ dann vom Geschädigten ab. Beim 40-Jährigen wurde die Schere aufgefunden, außerdem noch eine ihm nicht gehörende EC-Karte. Dazu laufen weitere Prüfungshandlungen. Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Leipzig hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Fahrzeug entwendet - PM vom 17.09.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Oststraße/Posadowskyanlagen

14.09.2018, 17:00 Uhr ? 15.09.2018, 13:05 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten schwarzen Ford Kuga

1. Fall - PM vom 17.09.2018

Leipzig (Dölitz-Dösen), Markkleeberger Straße

15.09.2018, 02:00 Uhr ? 10:00 Uhr

Auf bisher unbekannte Art und Weise wurde das gesichert abgestellte weiße Motorrad

2. Fall - PM vom 17.09.2018

Leipzig, (Kleinzschocher), Antonienstraße

16.09.2018, 20:00 Uhr ? 22:15 Uhr

Auch im Stadtteil Kleinzschocher schlugen unbekannte Täter zu und entwendeten ein schwarz/orangefarbenes Motorrad der Marke KTM 900 SuperMoto

?Teufel? Alkohol - PM vom 17.09.2018

Leipzig (Möckern), Georg-Schumann-Straße

16.09.2018, gegen 14:00 Uhr

Am Sonntagnachmittag befuhr ein 23-Jähriger gemeinsam mit einem Freund (28) die Georg-Schumann-Straße stadteinwärts. Sie beobachteten den Fahrer eines Kia, der an einer Kreuzung eine Vollbremsung ?hinlegen? musste, um nicht auf den vor ihm verkehrsbedingt haltenden Pkw aufzufahren. Danach fuhr der Autofahrer entweder auffallend zu schnell oder zu langsam. Der 23-Jährige hielt sich hinter dem Kia-Fahrer und bemerkte dessen Schlängellinien-Fahren, das mehrmals fast am Bordstein endete. Wieder gab er Gas, wieder bremste er abrupt. Einmal hätte er fast einen Fahrradfahrer und zum anderen einen Fußgänger angefahren. Nur mit viel Glück passierte nichts Schlimmeres. Der Zeuge rief nun die Polizei und folgte dem Mann, der nach links auf die Huygensstraße abbog, weiter bis zur Yorckstraße. Dort hielt dieser dann rechts am Fahrbahnrand. Der Kia-Fahrer stieg aus und wankte. Es war offensichtlich, dann der alkoholisiert war. Der Mann holte eine Sporttasche aus dem Auto, zog Badelatschen an, da er barfuß war. Bekleidet war er mit einer Unterhose und einem Shirt. Dann verschwand er in einem Wohnhaus, bevor er ziemlich lange brauchte, um mit dem Schlüssel zurechtzukommen und aufzuschließen. Der Zeuge teilte die Wohnadresse den Beamten mit, die den Mann zu Hause aufsuchten und anschließend mit aufs Revier nahmen. Bei ihm handelte es sich um einen 51-Jährigen. Es stellte sich heraus, dass er bereits wegen verschiedener Straftaten polizeibekannt ist. Er hatte 2,90 Promille intus. Die Blutentnahme wurde auf dem Revier von einem Arzt durchgeführt. Der Führerschein des 51-Jährigen wurde gegen seinen Willen beschlagnahmt. Er gab den Beamten zu verstehen, dass er auch ohne diesen mit seinem Auto fahren werde. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde er entlassen; er hat sich wegen Trunkenheit im Verkehr zu verantworten. (Hö)

Einbrecher stahlen Energie und ?Kohle? - PM vom 17.09.2018

Leipzig (Lausen-Grünau)

14.09.2018, 22:30 Uhr bis 15.09.2018, 07:40 Uhr

Aus den Kunden- und Sporträumen eines Fitness-Studios verschwanden in der Nacht zum Sonntag einiges an Bargeld, Energieriegel und -drinks sowie eine Musikbox und zwei Schlüssel. Langfinger hatten das Etablissement heimgesucht und ihren Weg von der Zugangstür des Wohn- und Geschäftshauses durch die massive Eingangstür zum Sportstudio in die einzelnen Räume gefunden, diese durchwühlt und die bereits genannten Gegengestände sowie aus einer Kasse ca. 300 Euro, aus einer Spendenbox 20 Euro gestohlen. Eine Mitarbeiterin (36), die den Einbruch bemerkte, rief die Polizei, die die Ermittlungen wegen besonders schwerem Diebstahl aufnahm. (MB)

Milchautomaten aufgebrochen - PM vom 17.09.2018

Leipzig (Großzschocher), Anton-Zickmantel-Straße

15.09.2018, 22:00 bis 16.09.2018, 10:38 Uhr

Den Lohn für die vielen Liter Milch, die in die Flaschen begeisterter Kunden flossen, erntete nicht der Direktvermarkter, sondern ein dreister Langfinger. Dieser brach an einem der hoch technologisierten Automaten die Tür zur Geldkassette auf und entnahm das darin durch Milch-Käufer eingezahlte Geld in bislang unbekannter Höhe. Der Filialleiter eines Einkaufmarktes bemerkte den Frevel und informierte sowohl die Polizei als auch den Betreiber der ?Milchtankstelle?. Der Sachschaden konnte bislang mit 3.000 Euro beziffert werden, ein erheblicher Schaden für den Agrarbetrieb, der die Automaten betreibt. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Frau geschlagen - PM vom 17.09.2018

Leipzig (Großzschocher), Anton-Zickmantel-Straße, Grundstück Nr. 36

16.09.2018, 08:30 Uhr

Eine Dame (53), die mit ihrem Hund Sonntagvormittag spazieren ging, begegnete in der Anton-Zickmantel-Straße einem Fremden, der sie anschrie. Was genau er verlauten ließ, ist bislang unbekannt. Dann lief er der Frau, die weiter gegangen war, hinterher und schlug ihr ohne Vorwarnung mehrmals mit der Faust ins Gesicht. Die 53-Jährige stürzte, woraufhin der rasend gewordene Unbekannte ihr noch gegen das Bein trat. Erst dann ließ er von ihr ab und verschwand. Ersthelfer, die durch das laute Geschrei auf die Situation aufmerksam geworden waren, eilten auf die Straße und halfen der am Boden liegenden Frau. Sie riefen Rettungswagen und Polizei herbei. Die Geschädigte erlitt Hämatome im Gesicht und klagte über erhebliche Schmerzen am Bein, weshalb sie in einem Leipziger Krankenhaus weiterbehandelt werden musste. Auf die Frage nach dem Schläger konnte die Dame folgende Angaben machen:

  • 30 - 40 Jahre alt
  • ca. 175 cm groß
  • blaue Arbeitshose
  • graue Jacke
  • trug einen Beutel (Stoff-/Kunststoffbeutel istnicht bekannt).
Bei der Absuche angrenzender Straßen konnte später ein Mann (49) angetroffen werden, der der Beschreibung der Frau stark ähnelte. Die Polizei prüft, ob der Verdacht der Körperverletzung gegen ihn begründbar ist.

Einbruch in Geschäft - PM vom 14.09.2018

Leipzig (Grünau), Alte Salzstraße

12.09.2018, 18:30 Uhr bis 13.09.2018, 08:30 Uhr

Nach Aufhebeln der Tür und deren Vergitterung drang ein Unbekannter in das Geschäft ein. Er durchsuchte alle Räumlichkeiten und stahl aus einer Kasse Bargeld, ein TV-Gerät mit Zubehör sowie eine Kiste mit älteren Mobiltelefonen. Während der Stehlschaden auf eine niedrige vierstellige Summe geschätzt wurde, beträgt die Höhe des Sachschadens etwa 500 Euro. Der Inhaber des Ladens hatte morgens den Einbruch festgestellt und die Polizei gerufen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbrecher im Friseurgeschäft - PM vom 14.09.2018

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Dresdner Straße

12.09.2018, 18:00 Uhr bis 13.09.2018, 08:30 Uhr

Unbekannte Täter verschafften sich durch gewaltsames Öffnen Zutritt zu einem Friseursalon. Nach dem Durchsuchen aller Räumlichkeiten verschwanden sie mit diversen Friseurutensilien (Haarschneidemaschine, Scheren, Rasiermesser, Kämme) sowie Pflegeprodukte im Wert einer vierstelligen Summe, etwas Bargeld, einem Tablet sowie Lebensmitteln, Zigaretten und Feuerzeugen aus der Küche. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 250 Euro angegeben. Die Inhaberin hatte am Morgen die offene Tür gesehen und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Handtaschen und Kosmetika gestohlen - PM vom 14.09.2018

Leipzig-Plagwitz, Industriestraße

12.09.2018, 20:00 Uhr bis 13.09.2018, 12:00 Uhr

Vom Mittwoch zum Donnerstag brach ein Unbekannter in ein Geschäft ein und durchsuchte alles. Er stahl neben einer Kassette mit Quittungen einige Kosmetikartikel, sieben Handtaschen, drei Gürtel, fünf Armreifen und eine weiße Specksteinfigur 40 cm x 15 cm. Auch ein Teetischchen aus Teakholz und wertvollen Intarsien wechselte den Besitzer. Zudem beschädigte der Einbrecher einen Sessel erheblich. Die Gesamtschadenshöhe bezifferte die Eigentümerin, welche umgehend die Polizei verständigte, auf eine vierstellige Summe. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Ungebetener Besuch im Haus - PM vom 14.09.2018

Leipzig (Plaußig-Portitz)

13.09.2018, gegen 11:15 Uhr (Feststellzeit)

Am Donnerstagvormittag, gegen 10:00 Uhr, verließen die letzten Bewohner des Zweifamilienhauses, nachdem die anderen bereits am frühen Morgen das Haus verlassen hatten, ihre Wohnung. Darauf hatten offenbar zwei Unbekannte, die in der Straße auf- und abgingen, nur gewartet. Kaum war das Ehepaar, das auch auf beide unbekannten Männer aufmerksam geworden war, verschwunden, betraten jene das Grundstück und brachen ins Haus ein. Etwa eine Stunde später kehrten die Geschädigten zurück und staunten nicht schlecht: Auf dem Parkplatz vor ihrem Haus stand einer der beiden Männer mit einem angeleinten Hund und telefonierte. Als er das Auto bemerkte, verschwand er äußerst zügig. Gleich darauf betrat das Ehepaar sein Grundstück und ihnen kam von Garten her der zweite Unbekannte entgegen. Die Frau sprach ihn an und er gab zur Antwort, seinen Hund zu suchen, der aufs Grundstück gelaufen sei; zudem warte er auf seinen Sohn. Kaum geantwortet, verschwand auch er, der ebenfalls ein Handy in der Hand hielt. Im Garten stehend, mussten beide dann feststellen, dass ins Haus eingebrochen worden war, denn ein Stuhl stand unter einem gewaltsam geöffneten Fenster. Sofort riefen die Geschädigten die Polizei. Beim gemeinsamen Betreten des Hauses mit den Beamten stellte sich dann heraus, dass die Einbrecher wohl in beiden Wohnungen waren. Es fehlten Bargeld und diverser Schmuck. Allerdings konnte noch nicht genau geklärt werden, wie hoch Stehl- und Sachschaden sind. Folgende Personenbeschreibungen liegen vor:

  1. Mann (stand auf Parkplatz):
  • ca. Mitte 30, 1,70 m bis 1,78 m groß
  • helle Haut, kurze dunkle (fast schwarze) Haare
  • war bekleidet mit dunkler langer Hose und langärmliger Oberbekleidung
  • trug in der linken Hand ein Mobiltelefon und hielt in der rechten Hand die Leine eine Mischlingshundes (dunkelhaariges, fast schwarzes Fell, kurzhaarig, ca. 60 cm groß (Kopfhaltung)
  1. Mann (auf Grundstück):
  • ca. Mitte 30, 1,80 m bis 1,85 m groß
  • helle Haut, kurze, glatte dunkelbraune Haare,
  • trug lange Hose und langärmlige Oberbekleidung
  • sprach akzentfrei deutsch mit Brandenburger Dialekt.
Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Wassertöpfchen kochte und fing Feuer - PM vom 14.09.2018

Leipzig (Anger-Crottendorf), Sellerhäuser Straße

13.09.2018, gegen 11:05 Uhr

Versehentlich eingeheizt und auf der Herdplatte vergessen, fing ein kleiner Wasserkocher Feuer, nachdem er vor lauter Hitze dahingeschmolzen war. Sein Besitzer (68) ahnte nichts von dem nahenden Unglück und verließ die Wohnung gemeinsam mit seiner Frau. Nun breitete sich das Feuer auf den Herd und Teile des Küchenmobiliars aus. Auch die Küchenwand wurde von den Flammen in Mitleidenschaft gezogen. Zum Glück wurde der Brand aber von Anwohnern schnell bemerkt und die Feuerwehr herbeigerufen. Diese löschte das Feuer flugs, so dass die Räume bewohnbar blieben und niemand gesundheitlichen Schaden erlitt. Zum entstandenen Schaden liegen bislang noch keine Angaben vor. Die Polizei ermittelt aber inzwischen wegen fahrlässiger Brandstiftung. (MB)

Gesuchter nach Unfall gestellt - PM vom 14.09.2018

Leipzig (Stötteritz), Weiße Straße

14.09.2018, gegen 02:15 Uhr

Heute Nacht war ein Fahrradfahrer auf dem Gehweg der Weißen Straße unterwegs. Als er diesen verlassen wollte, um auf der Straße weiterzufahren, fuhr er zwischen zwei geparkten Autos hindurch. Die Lücke war zu eng, dennoch drängte sich der Mann mit dem Rad hindurch. Nicht ohne Folgen, denn er hinterließ einen Schaden am Seat und am Volvo in Höhe von ca. 1.000 Euro. Offenbar hatte er nicht mit Polizeibeamten gerechnet, die in unmittelbarer Nähe waren und ihn vorläufig festnahmen. Die Beamten hegten den Verdacht auf Konsum von Betäubungsmitteln. Der Drogenvortest reagierte denn auch positiv auf Amphetamine, so dass die Blutentnahme wenig später in einer Klinik erfolgte. Es stellte sich zudem heraus, dass derMann (24) wegen eines offenen Haftbefehls zur Fahndung stand. Nach allen polizeilichen Maßnahmen wurde er in die Justizvollzugsanstalt überführt. (Hö)

Fall 1 - PM vom 13.09.2018

Leipzig (Plagwitz), Karl-Heine-Straße

11.09.2018, 06:15 Uhr bis 12.09.2018, 06:15 Uhr

Der Halter (35) eines Audi A 6 Avant musste am Mittwochmorgen feststellen, dass sein Wagen nicht mehr an Ort und Stelle stand. Der Geschädigte, der das blaugraue Auto im Zeitwert von ca. 13.000 Euro am Vortag ordnungsgemäß gesichert abgestellt hatte, erstattete daraufhin Anzeige bei der Polizei. Nun hat die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Fall 2 - PM vom 13.09.2018

Leipzig (Stötteritz), Rudolph-Herrmann-Straße

12.09.2018, zwischen 09:15 Uhr und 10:30 Uhr

Auch in diesem Fall ermittelt die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes. Einer 75-jährigen Leipzigerin wurde am Mittwochvormittag das ordnungsgemäß abgestellte Auto gestohlen. Der braune VW Passat Kombi stand geparkt auf der Rudolph-Herrmann-Straße/Ecke Holzhäuser Straße. Der Anzeigeerstatterin entstand ein Schaden in Höhe von etwa 18.000 Euro. (Hö)

Kellereinbrecher gestellt - PM vom 13.09.2018

Leipzig (Volkmarsdorf), Ludwigstraße

12.09.2018, gegen 08:30 Uhr

Eine Bewohnerin (31) verließ gestern Vormittag das Mehrfamilienhaus, wollte in den Garten, um ihr Fahrrad zu holen. Auf dem Weg dorthin passierte sie den Kellerbereich, stellte fest, dass die Tür offen stand und Licht brannte. Sie ging weiter. Als sie kurz darauf zurückkam, wurde die Kellertür zugezogen. Sie schaute unverzüglich nach und entdeckte einen unbekannten jungen Mann hinter der Tür mit einer Plastetragetasche in der Hand. Sie sprach ihn an, fragte, was er wolle und wo er hingehöre. Daraufhin stammelte er Unverständliches und gab an, zu jemandem im Dachgeschoss zu gehören. Die Hausbewohnerin schenkte ihm jedoch keinen Glauben, stellte ihr Rad ab und verschloss sofort alle Hauszugangstüren. Sie klingelte beim Nachbarn (30), der mit ihr ins Treppenhaus ging und die Polizei verständigte. Die Beamten nahmen den Tatverdächtigen, einen 18-Jährigen, vorläufig fest. Als die 31-Jährige in die Plastetüte des jungen Mannes schaute, entdeckte sie einige Gegenstände im Gesamtwert von etwa 200 Euro, die ihr gehören. Diese sowie eine Bohrmaschine, eine Gaskartusche, kleinere Behältnisse und Pfandflaschen hatte der Dieb aus den unverschlossenen Kellerboxen entwendet. Alles wurde sichergestellt und den Eigentümern zurückgegeben. Er gab gegenüber den Polizeibeamten an, auf Pfandflaschen aus gewesen zu sein und sowohl durch die offen stehende Haustür als auch durch die unverschlossene Kellertür in den Kellerbereich gelangt zu sein. Der 18-Jährige hat sich wegen Diebstahl zu verantworten. (Hö)

Kofferdieb gefasst - PM vom 13.09.2018

Leipzig (Eutritzsch), Maximilianallee

12.09.2018, gegen 11:30 Uhr

Ein Mitarbeiter (44) einer Sicherheitsfirma befand sich gestern um die Mittagszeit auf seinem Kontrollrundgang. Dabei fiel ihm ein Mann auf, der mit einem Fahrrad und einem Koffer herumlief. Gleich darauf erschienen die Eigentümer, die Ladenbetreiber, die bereits hinter dem Dieb her waren. Sofort hielt der Sicherheitsmitarbeiter den Mann fest und informierte die Polizei. Es stellte sich heraus, dass jener das Kofferset ? im mit Folie überzogenen Koffer befanden sich zwei weitere ? von der Außenverkaufsfläche gestohlen hatte und nun das Weite suchen wollte. Die Geschädigten (w./m.: 51) erhielten das Kofferset im Wert von 70 Euro zurück. Beim Tatverdächtigen handelte es sich um einen Iraner (50). Beim Durchsuchen seiner Sachen fanden die Polizeibeamten in seiner Gürteltasche einen als Taschenlampe getarnten, griffbereiten Elektroschocker, der sichergestellt wurde. Auch das von ihm mitgeführte Fahrrad wurde geprüft: Dies war am 10.09.2018 als gestohlen gemeldet worden. Der 32-jährige Nutzer hatte das Rad ? ein mattschwarzes Mountainbike ?Focus? im Wert von 548 Euro - auf der Breitenfelder Straße in Gohlis ordnungsgemäß gesichert an einem Fahrradständer abgestellt. Die Beamten übergaben das aufgefundene Rad noch am gleichen Tag der Besitzerin (27). Gegen den 50-Jährigen wird wegen Diebstahl ermittelt. (Hö)

Hochwertige Technik gestohlen ? Wohnungseinbrecher vorläufig festgenommen - PM vom 13.09.2018

Leipzig (Südvorstadt), August-Bebel-Straße

12.09.2018, 12:10 Uhr bis 20:15 Uhr

Das ausgewählte elektronische Equipment eines 42-Jährigen, welches ein Langfinger gestern Abend aus seiner Wohnung stahl, musste dem Dieb das Gefühl eines ?Glücksgriffs? vermittelt haben. VORERST! So hatte der ungeliebte Gast sich Zutritt zu der Mietwohnung in einem der Mehrfamilienhäuser verschafft, indem er die doppelflügelige Wohnungstür aufbrach. Dann durchsuchte er sämtliche Wohnräume nach wertvollen Dingen und schleppte die umfangreichen hochwertigen Gegenstände mutmaßlich nacheinander zu einem versteckten Ablageort. So verschwanden neben Schmuck, Sonnenbrillen und Kosmetikartikeln auch zahlreiche elektronische Geräte, wie Laptop, MacBook Pro, I-Pad, externe Festplatte 2 TB, GoPro 6, MiniPolaroiddrucker, Beats-Kopfhörer, Sprachassistenten, HiFi-Wireless-Player und SmartSpeaker. Zu guter Letzt schnappte sich der Dieb noch den Autoschlüssel, um mit dem VW Arteon zu verschwinden. Mit diesem war der 42-Jährige erst kurz zuvor nach Hause zurückgekehrt. Er hatte das Auto auf dem üblichen Parkplatz geparkt und war auf dem Weg nach oben zu seiner Wohnung. Da stellte er mit Erschrecken die offenstehende Wohnungstür fest und schaute sogleich nach. Sofort erkannte er, dass dieses Dilemma ein Langfinger verursacht hatte und rief bei der Polizei an. Nun trug es sich zu, dass just in dem Moment ein Sicherheitsmitarbeiter sonderbare Vorkommisse am Auto des 42-Jährigen beobachtet hatte und ihn sofort telefonisch informierte. Daraufhin schaute dieser nach und erkannte Licht im Fahrzeuginneren. Er ahnte Schlimmes und rannte sofort los, um sich Gewissheit zu holen. Der Langfinger hatte sich in das Auto gesetzt und wollte gerade damit verschwinden. Doch da wurde er von dem herbeieilenden Besitzer gestört, stieg aus und rannte in Richtung Südplatz davon. Dort stieg er in eine Straßenbahn ein und hoffte, so dem 42-Jährigen zu entkommen. Dieser war ihm dicht auf den Fersen gefolgt und verhinderte, dass die Straßenbahn losfuhr. In diesem Moment kam auch schon die Polizei und nahm den Langfinger vorläufig fest. Da er keine Ausweise bei sich hatte, folgten Prüfmaßnahmen, infolge dessen seine Identität als 38-jähriger Kasache schnell geklärt war. Zudem wurde so auch bekannt, dass der Mann wegen ähnlicher Delikte bereits polizeibekannt war. Trotz dieses Umstandes musste er wieder auf freien Fuß gesetzt werden, doch die Ermittlungen wegen Wohnungseinbruchsdiebstahl sind aufgenommen. Den entstandenen Stehlschaden schätzte der 42-Jährige auf ca. 10.000 Euro. Das Diebesgut blieb verschwunden, lediglich der Autoschlüssel, den der Dieb auf seiner Flucht hatte fallen lassen, konnte unter einem Transporter wiedergefunden werden. (MB)

Beleidigende Plakatierung entfernt - PM vom 13.09.2018

Leipzig (Dölitz-Dösen), B 2

12.06.2018, gegen 06:40 Uhr

Insgesamt sechs Stofflaken sind gestern Morgen entdeckt und sichergestellt worden, die Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch an drei Brücken der B 2 und einer Brücke der BAB 14 aufhängt hatten. Die Stofflaken waren mit beleidigenden Botschaften beschrieben worden, weshalb die Ermittlungen wegen Beleidigung und unerlaubtem Plakatieren aufgenommen sind.

17-facher Notrufmissbrauch - PM vom 13.09.2018

Leipzig (Schönau), Dölziger Weg

13.09.2018, 05:15 Uhr bis 06:03 Uhr

Heute Morgen, in der Zeit zwischen 05:15 Uhr und 06:03 Uhr, wählte eine Anruferin insgesamt 17 Mal den Notruf der Polizei, ohne tatsächlich einen Notfall melden zu wollen. Zeitweilig ließ sie nur ein Wort und dieses zumeist beleidigender Natur verlauten, dann legte sie auf. Diesem Spiel ein Ende zu setzen, folgte nach einem wiederholten Anruf die Feststellung der Anschlussinhaberin und eine Anreise zur Adresse der tyrannisierenden Frau (32). Diese öffnete allerdings nicht, aber seither blieben weitere Behelligungen durch Anruf aus. Ein Ermittlungsverfahren wegen Notrufmissbrauch und Beleidigung gegen die 32-Jährige ist eröffnet. (MB)

Baum und Hecke brannten im Mariannenpark - PM vom 13.09.2018

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Schönefelder Allee

12.09.2018, 23:04 Uhr

Ein Feuerschein aus Richtung Mariannenpark ließ einen 50-Jährigen zum Telefonhörer greifen und den Notruf der Rettungsleitstelle wählen. Diese wiederum informierte die Polizei, die sich nun, wie auch die Feuerwehr, auf die Suche nach der Ursache für das ungewöhnliche ?Schauspiel? begab. Als sie schließlich die Schönefelder Allee prüften, brannten eine Koniferenhecke und ein größerer Baum. Die Feuerwehr löschte die Flammen und konnte ein Übergreifen auf weitere Pflanzen verhindern. Dennoch entstand nicht unerheblicher Schaden, ca. 8.000 Euro so die ersten Schätzungen. Die Verantwortlichen vom Amt für Stadtgrün und Gewässer Leipzig sind informiert und die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. (MB)

Beim Rechtsabbiegen nicht aufgepasst ? - PM vom 13.09.2018

Leipzig (Zentrum), Lepleystraße

12.09.2018, gegen 18:45 Uhr

? hatte der Fahrer (24) eines Skoda Octavia. Er befuhr die Lepleystraße in Richtung Grünewaldstraße und bog dann nach rechts ab. Dabei übersah er eine Fahrradfahrerin (33), die auf dem dortigen Radweg unterwegs war. Die Radfahrerin stürzte, verletzte sich und wurde zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht. Der Sachschaden an Rad und Auto wurde mit ca. 1.200 Euro beziffert. Der junge Mann hat sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Blick nach hinten ? - PM vom 13.09.2018

Leipzig (Plagwitz), Zschochersche Straße

12.09.2018, 12:40 Uhr

? hätte Unfall verhindert: Der Fahrer (47) eines Chevrolet hielt am Straßenrand und öffnete die Fahrertür. Eine Fahrradfahrerin (23) wich, um nicht zu stürzen, aus und fuhr gegen einen verkehrsbedingt haltenden Suzuki (Fahrer: 58). An Pkw und Rad entstand ein Schaden von etwa 3.000 Euro. Zeugen hatten die Polizei gerufen. Der Chevrolet-Fahrer zeigte sich uneinsichtig ob des Vorwurfs der fahrlässigen Körperverletzung und gab an, die Tür nur einen kleinen Spalt geöffnet zu haben, was Zeugen jedoch dementierten. Diese sagten aus, dass der Pkw-Fahrer die Tür mehr als zur Hälfte geöffnet hatte und die Frau deswegen ausgewichen war. Gegen den 47-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Fotoautomaten aufgebrochen - PM vom 12.09.2018

Leipzig (Grünau), Kiewer Straße (Ratzelbogen)

10.09.2018, 19:00 Uhr bis 11.09.2018, 04:00 Uhr

Am Montagabend ließ sich ein unbekannter Täter offenbar im Objekt einschließen. Er brach anschließend einen im Vorraum stehenden Fotoautomaten auf und stahl daraus Bargeld in noch unbekannter Höhe. Mit dem Diebesgut verschwand er unerkannt durch die Notausgangstür. Eine Mitarbeiterin einer Reinigungsfirma hatte dann am frühen Dienstagmorgen den beschädigten Automaten festgestellt und sogleich die Polizei gerufen. Polizeibeamte kamen zum Tatort und nahmen Kontakt mit dem Verantwortlichen der Außenstelle der Stadt Leipzig auf. Zur Gesamtschadenshöhe liegen noch keine Angaben vor. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Autos massiv beschädigt - PM vom 12.09.2018

Leipzig (Lindenau), Aurelienstraße

12.09.2018, gegen 04:00 Uhr

Am frühen Morgen erhielt die Polizei darüber Kenntnis, dass unbekannte ausländische Personen gerade Fahrzeuge beschädigen. Wenige Minuten später waren Polizeibeamte am Tatort und bemerkten sechs Männer. Das Sextett trat und schlug gegen geparkte Fahrzeuge. Zunächst reagierte niemand auf die eintreffenden Funkstreifenwagen. Doch plötzlich sprangen die Täter, drei davon mit freiem Oberkörper, auf und rannten los. Einer war von der Motorhaube eines Volvos gesprungen und ein anderer, der gerade an einem Golf hantierte, verlor seine Gehhilfe und bekam trotzdem ?flinke Füße?. Die sechs liefen zunächst auf eine angrenzende Freifläche und einige dann in Richtung Karl-Heine-Straße davon. Beim Durchsuchen des Geländes fanden die Beamten zwei am Boden liegende Männer, die sofort aufsprangen und verschwinden wollten. Einem gelang die Flucht, den anderen nahmen die Polizisten vorläufig fest. Dabei ließ er sich fallen, äußerte, dass er verletzt sei und einen Arzt brauche. Daraufhin forderten die Gesetzeshüter einen Rettungswagen an. Es stellte sich heraus, dass der Festgenommene, ein 16-Jähriger, sich selbst eine Beinverletzung zugezogen hatte. Er lehnte vehement eine Behandlung durch die Rettungsassistentin, die er zuvor noch mit anzüglichen Gesten bedacht hatte, ab. So verließen die Mitarbeiter des Rettungswesens unverzüglich den Ereignisort. Beamte nahmen den 16-Jährigen mit aufs Revier, um dort dessen Identität zweifelsfrei zu klären und ihn zu vernehmen. Am Tatort in der Aurelienstraße standen letztendlich drei beschädigte Autos: zwei Golf und ein Volvo Kombi. Die Pkw wiesen mehrere Dellen, Kratzer an Kotflügeln, Türen und Kofferraum sowie Rückleuchten auf, bei einem waren die Seitenspiegel abgetreten. Die Geschädigten (30, 43, 64) erstatteten Anzeige. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. Die Ermittlungen nach den weiteren Tatverdächtigen laufen. (Hö)

E-Bikes aus Fahrradgeschäft verschwunden - PM vom 12.09.2018

Leipzig (Altlindenau)

10.09.2018, 22:00 Uhr bis 11.09.2018, 07:00 Uhr

Drei hochwertige E-Bikes im Gesamtwert von ca. 15.000 Euro verschwanden in der Nacht zum Dienstag aus einem Radladen in Altlindenau. Die Diebe, so lässt es zumindest die erste Begutachtung des Tatortes vermuten, waren durch eines der Erdgeschossfenster in die Kundenräume eingestiegen, nachdem sie dieses vollständig entglast hatten. Anschließend hoben sie die drei erwähnten Fahrräder zum Teil vom Ausstellungspodest hinaus auf die Straße und verschwanden mit den E-Bikes. Morgens informierte ein Nachbar den Inhaber des Geschäftes über den teuren Besuch, so dass jener sofort das Dilemma in Augenschein nahm. Er erkannte sofort, dass die Räder fehlten und erstattete deshalb umgehend bei der Polizei Anzeige. Dabei ließ er die nachfolgend genannten Fahrräder zur Fahndung ausschreiben:

  • braunes MTB Trail E-Bike der Marke Focus Jam2 Factory mit gelben Applikationen, 29 Zoll, mit einem Shimano Bluetooth Fahrrad-Computer, einer Fox 36 Performance Federgabel und Magura MT Trail Bremsen ausgestattet,
  • schwarzes MTB Race E-Bike der Marke Focus Raven 2 aus Carbon mit schwarzen Applikationen, 29 Zoll, ausgestattet mit einem Fazua-Evation-Fahrrad-Computer, Fox 32 Rythm Federgabel,
  • schwarzes Off-Road E-Bike der Marke Giant Full-E-Bike + 1,5 Pro LTD mit roter Applikation aus Aluminium, ausgestattet mit einer Shimanon Deore Schaltung.
Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall.

Gegenverkehr nicht beachtet - PM vom 12.09.2018

Leipzig (Lindenthal), Wiederitzscher Landstraße/Louise-Otto-Peters-Allee

11.09.2018, gegen 15:10 Uhr

Ein 21-jähriger Fahrer eines Peugeot fuhr die Wiederitzscher Landstraße entlang. An der Ampelkreuzung hatte er die Absicht, nach links auf die Louise-Otto-Peters-Allee aufzufahren. Dabei übersah er mit hoher Wahrscheinlichkeit die vorfahrtsberechtigte 16-jährige Mopedfahrerin, welche im Gegenverkehr auf der Wiederitzscher Landstraße fuhr. Auf der Kreuzung kam es zum Zusammenstoß zwischen beiden Fahrzeugen. Die Mopedfahrerin stürzte dadurch so schwer, dass sie umgehend durch das Rettungswesen in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen wurde. Der Pkw-Fahrer wurde nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro. (Vo)

Nicht aufgepasst, vom Auto erfasst - PM vom 12.09.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Am Sportforum

12.09.2018, gegen 06:45 Uhr

Die Absicht, die Fahrbahn flott zu überqueren, ist heute Morgen einem Fahrradfahrer (38) zum Verhängnis geworden. Er war auf dem Radweg Am Sportforum, der durch eine durchgezogene Linie vom Rest der Straße abgetrennt war, in nördliche Richtung gefahren. Dann aber schwenkte er auf den rechten der beiden Fahrstreifen, um anschließend gleich in den linken einzuscheren. Dort jedoch fuhr zu der Zeit in gleiche Richtung ein Skoda Octavia, so dass der Radler geradewegs in die Seite des Autos prallte. Der 38-Jährige stürzte auf die Frontscheibe, rutschte auf die Straße und verletzte sich dabei so schwer, dass er mit einer Kopfverletzung in einer Leipziger Klinik aufgenommen werden musste. Der Fahrer (19) des Skoda blieb unverletzt. An Fahrrad und Auto entstand Sachschaden. (MB)

Motorrad entwendet - PM vom 11.09.2018

Leipzig (Lindenau), Spittastraße

09.09.2018, 19:00 Uhr ? 10.09.2018, 08:10 Uhr

Ein 40-jähriger Halter eines rot-weißen Motorrads der Marke Ducati Multistrada 1200 (amtliches Kennzeichen:

17-Jähriger schwer verletzt - PM vom 11.09.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Wilhelm-Liebknecht-Platz

10.09.2018, gegen 14:50 Uhr

In einem Döner-Imbiss gab es aus bisher unbekannten Gründen einen zunächst mit Worten ausgetragenen Streit zwischen zwei männlichen Personen. Nach Verlassen des Ladens kam es sodann zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden. Der bisher unbekannte Täter verletzte dabei das 17-jährigeOpfer mittels einer Stichwaffeschwer am Bein und flüchtete. Passanten leisteten dem Opfer erste Hilfe, bevor Rettungswesen und Polizei eintrafen. Der Tatort wurde hernach weiträumig abgesperrt und die kriminaltechnische Tatortarbeit durchgeführt. Parallel dazu wurden erste Befragungen und Zeugenvernehmungen durchgeführt, um sachdienliche Hinweise zum bisher unbekanntenTäter zu erlangen. Bei diesem handelt es sich, ebenso wie beim Geschädigten, um einen ausländischen Staatsangehörigen. Der schwer verletzte 17-Jährige gelangte unterdessen in ein Krankenhaus und in stationäre Betreuung. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen, die wegen desTatvorwurfs der gefährlichen Körperverletzung laufen. (Vo)

1. Fall - PM vom 11.09.2018

Leipzig (Mockau-Nord), Walter-Albrecht-Weg

10.09.2018, 07:15 Uhr ? 12:30 Uhr

Ein Ehepaar verließ am frühen Morgen sein Einfamilienhaus und verschloss es ordnungsgemäß. Als der Mann am Mittag zurückkehrte, musste er beim Betreten des Hauses mit Erschrecken feststellen, dass unbekannte Täter gewaltsam über die Terrassentür eingedrungen waren. Sämtliche Räumlichkeiten und Behältnisse waren durchsucht worden. Nach dem bisherigen Stand entwendeten die Täter einen mittleren dreistelligen Bargeldbetrag, Schmuck sowie einen Laptop. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

2. Fall - PM vom 11.09.2018

Leipzig (Mockau-Nord), Friedrichshafener Straße

10.09.2018, 07:15 Uhr ? 12:30 Uhr

Auch hier verließ die 67-jährige Eigentümerin am frühen Morgen Haus und Grundstück. Unbekannte Täter nutzten diesen Umstand aus und drangen gewaltsam in das Haus ein. Als die 67-Jährige am Mittag zurückkam, bemerkte sie eine eingeschlagene Fensterscheibe zur Diele. Im Haus hatten die Täter alle Zimmer und Behältnisse durchsucht. Nach ersten Überprüfungen fehlen mehrere Schmuckringe, eine Schmuckkassette, eine Herrenarmbanduhr sowie ein mittlerer dreistelliger Bargeldbetrag. Die konkrete Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu beiden Fällen, die im direkten Zusammenhang gesehen werden, übernommen.

Strafe folgte auf dem Fuß - PM vom 11.09.2018

Leipzig (Zentrum), Petersstraße

10.09.2018, gegen 17:30 Uhr

Ein Ladendektektiv eines Drogeriemarktes beobachtete zwei männliche Personen, die gerade zwei Parfümflaschen aus einem Regal nahmen und diese zunächst auch in den Einkaufskorb legten. Anschließend ?verdrückten? sie sich in eine Ecke und einer der beiden entfernte das Sicherungsetikett. Er war gerade dabei, das gleiche mit der anderen Parfümflasche zu tun, als der Detektiv einschritt. Beide nahm er mit ins Büro und informierte die Polizei. Nach dem Eintreffen der Beamten wurde die Identität der beiden Personen geprüft. Es handelte sich um einen 27-Jährigen sowie einen 33-Jährigen, wobei letztere derjenige war, der die Etiketten entfernte. Für ihn stießen die Beamten zudem auf einen offenen Haftbefehl. Da er die darin geforderte Geldsumme nichtbegleichen konnte, waren eine Fahrt zur Justizvollzugsanstalt und das antreten einer Ersatzfreiheitsstrafe unumgänglich. Der 27-Jährige wurde vor Ort entlassen. (Vo)

Langfinger auf Beutezug - PM vom 11.09.2018

Leipzig (Kleinzschocher)

07.09.2018, 16:30 Uhr ? 10.09.2018, 06:30 Uhr

Übers Wochenende suchte ein Dieb die Zahnarztpraxis einer Leipzigerin (41) in Kleinzschocher heim. Er hatte die Absicht, sämtliches Bargeld und sonstige tragbare Wertgegenstände zusammenzusuchen und abzutransportieren. Ersten Erkenntnissen zufolge öffnete er die Eingangstür durch Nachschließen, dann durchsuchte er sämtliches Mobiliar im Zahnarztbüro, in einem Lagerraum und im Aufenthaltsraum, wobei er achtlos Papiere und auch Cent-Stücken aus Geldkassetten auf den Fußboden fallen ließ.Letztlich nahm er einen Laptop und einen zweistelligen Geldbetrag mit und verschwand in unbekannte Richtung. Selbst in der Kaffeedose hatte der Langfinger nachgeschaut. Wahrscheinlich vermutete er, auch in ihr Geld zu finden. Noch im Laufe des Tages erfuhren die Ermittler von einem zweiten Diebstahl, der sich in dem Gebäudekomplex zugetragen hatte. Ein weiteres Büro, dieses Mal die Räumlichkeit eines Dienstleisters, welcher die Einrichtung und Programmierung von Mess- undRegeltechnik anbietet, war von einem Dieb aufgesucht und aus ihm die Kaffeemaschine gestohlen worden. Auch an dieser Eingangstür fanden die Ermittler keine Spuren von Gewalteinwirkung. So lag abermals die Vermutung nahe, der Langfinger habe unberechtigt einen Schlüssel oder eine Schlüsselnachbildung genutzt. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen aber noch an. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verdacht des besonders schweren Diebstahls ist in beiden Fällen eröffnet. (MB)

Diebesbeute bunt gemischt - PM vom 11.09.2018

Leipzig (Großzschocher)

07.09.2018, gegen 18:00 Uhr

Den Weg ins Innere eines Firmengebäudes suchte sich ein Langfinger durchs Fenster einer Firmentoilette, um dann anschließend von Büro zu Büro zu ?wandeln? und die für ihn interessantesten Wertgegenstände zusammenzusammeln. Dazu gehörten vor allem Laptops, Werkzeuge, Dashcams und mobile Navigationsgeräte, aber selbst Süßwaren und Kaffee verschmähte der Dieb nicht. Letzteren konnte er wohl aber nicht mehr abtransportieren, weshalb dieser später von Mitarbeitern in einer Metallbox am Tatort gefunden werden konnte. Auch eine Leiter, die noch an der Wand zum Badfenster lehnte, ließ der Langfinger zurück. Die ersten Anzeichen des Diebstahls entdeckte Montagmorgen eine Mitarbeiterin der Firma, als sie den morgendlichen Kaffee ansetzen wollte und dieser spurlos aus dem Schrank verschwunden war. Schon kurz darauferschien ein weiterer Mitarbeiter und eröffnete gegenüber dem Niederlassungsleiter die Hiobsbotschaft, dass Werkzeuge verschwunden seien. Als dann noch ein dritter Mitarbeiter erklärte, auf dem Gelände ? aber an ungewohnter Stelle ? eine firmeneigeneMetallkiste samt Kaffee und zudem eine an der Wand lehnende Leiter gefunden zu haben, war es gewiss ? unliebsamer Besuch hatte Einzug gehalten. Daraufhin informierte der Niederlassungsleiter (54) die Polizei, die die Ermittlungen wegen Verdacht des besonders schweren Diebstahls aufgenommen hat. (MB)

Kinder bestohlen - PM vom 11.09.2018

Leipzig (Leutzsch), Am Ritterschlößchen

10.09.2018, gegen 18:30 Uhr

Gestern Abend erreichte der Notruf zweier Jungen die Polizei. Sie seien am Bahnhof Leutzsch überfallen und beraubt worden, so die Kinder (11, 13). Sie erzählten später, dass sie nahe der Gleisanlagen gespielt hatten und plötzlich von einem Pärchen (m/w) angesprochen worden wären. Dieses erklärte, von der Polizei zu sein und verlangte, dass sich die Jungen mit dem Gesicht zur Wand aufstellen und still halten sollten.Außerdem durften sie sich nicht umdrehen. Dann habe der unbekannte Mann ihreSachen durchsucht und einen Rucksack samt Powerbank und Controller, die Telefone der Kinder sowie ein Mountainbike an sich genommen und sei mit der Frau verschwunden. Zuvor hatte er den Kindern wohl noch gedroht, Verstärkung zu holen, sollten sie sich umdrehen. So warteten die beiden aus Furcht noch eine Weile und liefen erst dann nach Hause, um ihren Eltern von dem Vorfall zu berichten. Den Stehlschaden bezifferten die Eltern auf insgesamt 1.300 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Frau vom Fahrrad gestoßen - PM vom 11.09.2018

Leipzig (Neulindenau), Alte Salzstraße

10.09.2018, gegen 09:50 Uhr

Mit den sinngemäßen Worten: ?Beim nächsten Mal fährst Du woanders lang.? stieß ein 49-Jähriger die Radlerin (38) vom Fahrrad, die ihm auf dem Geh- und Radweg der alten Salzstraße entgegengekommen war. Die 38-Jährige, die in keiner Weise mit einem so derben Schlag gegen ihre Schulter gerechnet hatte, stürzte und verletzte sich. Sie fühlte Schmerzen im Schultergelenk und am Knöchel. Auch das Schutzblech und die Lampe vom Fahrrad waren infolge des Sturzes in Mitleidenschaft gezogen. Aufgelöst undweinend fanden die gerufenen Gesetzeshüter die 38-Jährige nahe des Tatortes sitzend. Gegen den 49-Jährigen, der noch am Ort des Geschehens namentlich bekannt gemacht werden konnte, wird nun wegen Körperverletzung ermittelt. (MB)

Radfahrer übersehen - PM vom 11.09.2018

Leipzig (Engelsdorf), Riesaer Straße/Hans-Weigel-Straße

10.09.2018, gegen 09:35 Uhr

Eine Citroen-Fahrerin (87) erfasste gestern Vormittag beim Linksabbiegen einen Radfahrer (42) und verletzte ihn leicht. Sie war auf der Riesaer Straße in westliche Richtung gefahren und wollte nach links in die Hans-Weigel-Straße einbiegen. Den auf dem Radweg entgegenkommenden Radfahrer aber sah sie zu spät, so dass sie nicht mehr bremsen und den Zusammenstoß verhindern konnte. Der 42-Jährige stürzte und verletzte sich am Rücken. Er musste in einer Leipziger Klinik ambulant behandelt werden; die Frau indes kam mit dem Schrecken davon. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. (MB)

Sachbeschädigung am Gebäude der Landesdirektion - PM vom 10.09.2018

Leipzig, (Zentrum-Süd), Braustraße

09.09.2018, 09:05 Uhr ? 10.09.2018, 03:35 Uhr

Unbekannte Täter beschädigten und zerstörten insgesamt 12 Fensterscheiben sowie die Eingangstür und eine Seitentür des Gebäudes der Landesdirektion. Außerdem wurde an der Zugangstür ein Graffiti mit dem Logo von "Indymedia" in roter Farbe aufgesprüht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch aus. Das Dezernat Staatsschutz hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Gefährliche Körperverletzung - PM vom 10.09.2018

Leipzig, (Neustadt-Neuschönefeld), Wurzner Straße

08.09.2018, 02:00 Uhr

Zwei Männer (30, 23) sowie zwei junge Frauen (19, 20) begaben sich nach Mitternacht in eine Gaststätte. Sie hatten vor, noch etwas zu trinken. Dabei äußerten sie sich lautstark über die mangelnde Hygiene in der Gaststätte. Das bekam der Betreiber mit. Ein Gast gab den vier Personen den Tipp, die Gaststätte lieber zu verlassen. Es könnte Ärger geben. Die Vier standen auf und verließen das Objekt. Eine männliche Person verfolgte die Vier. Plötzlich kamen von einem geparkten Fahrzeug zwei männliche unbekannte Personen gelaufen, nahmen Kontakt mit dem ?Verfolger? auf und begaben sich anschließend zu den zwei Männern und zwei Frauen. Jetzt kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Männern, in deren Folge der 23-Jährige am Arm eine Stichverletzung und der 30-Jährige eine Kopfplatzwunde erhielten. Die beiden Frauen wurden nicht angegriffen. Anschließend flüchteten die unbekannten Täter in unbekannte Richtung. Polizei und Rettungswesen waren schnell am Ort. Der 23-Jährige wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Am Tatort erfolgten umfangreiche polizeiliche Maßnahmen zur Suche nach den unbekannten Tätern sowie Befragungen und eine kriminaltechnische Tatortarbeit. Zu den beiden unbekannten Tätern konnten folgende Personenbeschreibungen erlangt werden: 1. Person: - männlich - ca. 185 cm groß - schlank - dunkle, nach oben gegelte Haare 2. Person: - männlich - ca. 35 - 40 Jahre - ca. 165 cm groß - dickliche Gestalt, Kugelbauch - graue Haare - weiß/rot gestreiftes T-Shirt. (Vo)

?Adventure? ging ungewollt auf Reisen - PM vom 10.09.2018

Leipzig (Lausen-Grünau), Wolkenweg

08.09.2018, 22:30 Uhr bis 09.09.2018, 08:30 Uhr

Aus einer Garage im Wolkenweg verschwand die hochwertige BMW (amtliches Kennzeichen

Halben Hausstand geklaut - PM vom 10.09.2018

Leipzig (Plagwitz)

08.09.2018, 16:00 Uhr bis 09.09.2018, 12:30 Uhr

Kaffeeautomat, vierzehn Digitalkameras, Telefon, zwei externe Festplatten, ein Laptop, Akku-Bohr-Schlagschrauber, zwei Geldkassetten mit insgesamt einem niedrigen vierstelligen Geldbetrag ? Was wie eine Bestellliste klingt, war in Wirklichkeit die Beute von Langfingern, die Samstagnacht in Plagwitz eine Werbefirma heimsuchten. Die Täter hatten, so ergaben erste Ermittlungen, das Fenster im Erdgeschoss aufgehebelt und waren anschließend durch dieses in die Räume der Firma eingestiegen. Sie durchwühlten sämtliches Mobiliar und packten wertvolle Gegenstände ein. Hinterher verschwanden sie in unbekannte Richtung. Die Höhe des entstandenen Stehlschadens bezifferte der Geschäftsführer vorerst auf ca. 6.000 Euro. (MB)

Fall - PM vom 10.09.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Willy-Brandt-Platz

08.09.2018, gegen 23:30 Uhr (Ankunftszeit Bahnhof)

Auf dem Weg in eine Leipziger Lokation fingen Langfinger vier Gäste, die aus der Region um Eisleben kamen, in der Innenstadt ab. Sie hatten es auf deren Geld und Telefone abgesehen. So waren die vier Freunde gegen 23:00 Uhr auf dem Leipziger Hauptbahnhof angekommen und hatten das Gebäude über die Rolltreppe am Willy-Brandt-Platz verlassen. Kaum aber hatten sie die oberste Stufe erreicht und einige Schritte getan, erhoben sich mehrere Männer von den am Rand des Platzes stehenden Bänken und fragten nach Zigaretten bzw. boten ?Gras? zum Kauf an.Doch die Freunde lehnten dankend ab, worauf zwei von ihnen angerempelt bzw. umarmt wurden. Dann verschwanden die Männer im angrenzenden Park. Wenige Minuten später stellten die beiden (21, 22) fest, dass dem einen das Telefon und dem anderen das Portmonee samt ca. 200 Euro Bargeld, eine EC-Karte, eine Lkw-Fahrerkarte, die Krankenkassenkarte, dem Führerschein und Personalausweis gestohlen wurde. Sie erstatteten bei der Polizei Anzeige und beschrieben den Täter, der hauptsächlich den Diebstahl eingefädelt hatte, folgendermaßen: - ca. 18 - 19 Jahre alt - ca. 170 cm groß - schlanke Gestalt - dunklere Hautfarbe - schwarze Haare zu kleinen Zopf gebunden, die übrigen Haare sehr kurz geschnitten - trug ein weißes T-Shirt - sprach gebrochenes Deutsch. Der 22-Jährige beschrieb die Begegnung mit dem Dieb sinngemäß so, er habe nur einmal ganz kurz einen Arm auf seiner Schultern gespürt, sonst aber nichts. Diese Äußerung lässt erahnen, wie professionell und dreist die Langfinger vorgehen.

Fall - PM vom 10.09.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Willy-Brandt-Platz

08.09.2018, gegen 01:00 Uhr

Schon wenig später zeigte eine Frau (25) den Diebstahl ihres Telefons an und erzählte, dass sie an der Zentralhaltestelle von Männern angerempelt worden war, die ihr letztlich das Telefon aus der Hosentasche gezogen hatten. Die Frau war nach Mitternacht mit Freunden an der Zentralhaltestelle angekommen und wartete auf die Weiterfahrt. In dieser Zeit tauchte eine Gruppe vermeintlich streitender Männer auf, die in der Nähe der Frau stehen blieben. Die Männer rempelten sich immer wieder an und berührten dabei auch einige Male die Frau. So fühlte sich die 25-Jährige veranlasst, schlichtend einzugreifen und fragte, ob es ein Problem gäbe. Das wurde prompt verneint und erklärt, dass alles wieder in Ordnung sei. Das hatte die Wirkung eines Startschusses, denn sogleich löste sich die Gruppe in alle Winde auf.Wenig später, als die Frau ihr Telefon nutzen wollte, konnte sie es in der Hosentasche nicht mehr finden. Es war mit den Männern im Park verschwunden. Deshalb nahm sie die Verfolgung auf und konnte wenig später der Polizei die Tätergruppe zeigen. Darunter befand sich auch jener Mann, der zuvor die Gäste aus Eisleben um ihr Habe und Gut gebracht hatte. Die Identität des 41-Jährigen, der wegen ähnlicher Delikte polizeibekannt ist, war schnell geklärt. Die Absuche seiner Sachen aber brachte Telefone und Portmonee nicht zum Vorschein. Die hatte der Dieb bereits anderweitig deponiert. In beiden Fällen sind die Ermittlungen wegen Diebstahl aufgenommen. (MB)

Dieb auf flotten Reifen unterwegs - PM vom 10.09.2018

Leipzig (Altlindenau), Cranachstraße/Demmeringstraße

09.09.2018, 09:55 Uhr bis 10:00 Uhr

Während Freunde Möbel schleppten und in einem Transporter verluden, kam ein Langfinger daher geradelt und stahl deren Rucksäcke. Er hatte angesichts des herunter gekurbelten Fensters an der Beifahrertür eine günstige Gelegenheit gewittert und die Rucksäcke der fleißigen Umzugshelfer gestohlen. Diese standen auf dem Beifahrersitz bzw. im Fußraum. Die Männer selbst huckten in dem Moment ein Möbelstück die Treppe hinab und bemerkten nichts von dem Diebstahl.Erst ein Anwohner, der den Täter beobachtet hatte, informierte die Männer (28, unbekannt) und erzählte: Der Unbekannte sei mit dem Fahrrad herangeradelt, hatte das offene Fenster und die Rucksäcke gesehen und sogleich zugegriffen. Mit den Rucksäcken erbeutete der Langfinger zudem jeweils den Haus- und Wohnungsschlüssel und die Portmonees mit Personalausweis, Führerschein, Karte eines Geldinstitutes, Krankenkassenkarte. Außerdem erlangte er so ein T-Shirt, ein Maßband, eine Ballpumpe, welche in einem der Rucksäcke aufbewahrt waren. Auch die Polizei war informiert und nahm die Täterbeschreibung entgegen:

  • Mann
  • südländisches Erscheinungsbild
  • schwarze Haare
  • mit einem Fahrrad unterwegs.
Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl. (MB)

Fahrraddiebe erwischt - PM vom 10.09.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Gerichtsweg

09.09.2018, 17:30 Uhr

Durch das offene Wohnzimmerfenster eines Anwohners drangen gestern Nachmittag im Gerichtsweg laute Wortfetzen, gerade so als gäbe es festen Streit. Also schaute er nach und entdeckte in der Tat zwei zankende dem Teenager-Alter Entwachsene. Er beobachtete das Szenario eine Weile und machte dann eine sonderbare Entdeckung. Plötzlich wurde von Männern eine Vielzahl an Fahrrädern auf den angrenzenden Parkplatz geschoben. Zeitweilig war das Treiben so rege, dass der Anwohner bis zu neun Männer samt Fahrräder zählen konnte. Diese schoben die Fahrräder zum Teil zwischen die Autos und zerlegten sie dort in Einzelteile. So rief er sofort die Polizei, die wenige Minuten später auf dem Parkplatz stand. Sofort rannten einige Männer davon, andere wiederum machten sich still und leise aus dem Staub. Dennoch konnten drei Männer namentlich bekannt gemacht werden, u. a. auch der Halter des Transporters, der mit den Fahrradteilen beladen worden war. Dabei handelte es sich um einen 40-jährigen Spediteur, der überwiegend Transporte von Deutschland nach Marokko fährt. Die Fahrradteile und noch nicht auseinander gebauten Fahrräder wurden sichergestellt und die Ermittlungen wegen Verdacht der Hehlerei aufgenommen. (MB)

Aufgefahren und überschlagen - PM vom 10.09.2018

Leipzig, Lausener Straße

08.09.2018, 10:45 Uhr

Eine 65-jährige Fahrerin eines Kia Picanto fuhr aus Richtung Göhrenz kommend in Richtung Lausen. Auf dieser Straße stand am rechten Fahrbahnrand ein Pkw Suzuki Vitara des 53-jährigen Halters. Aus bisher unbekannter Ursache fuhr die 65-Jährige mit ihrem Fahrzeug ungebremst auf die hintere linke Ecke des stehenden Suzuki auf, überschlug sich dabei und kam auf dem Dach zum Liegen. Der abgestellte Suzuki wurde dabei nach rechts auf das angrenzende Feld geschoben. Die 65-Jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. An beiden beteiligten Fahrzeugen entsteht Sachschaden in einer Gesamthöhe von ca. 22.000 Euro. (Vo) B

Einbruch in ein Fahrzeug - PM vom 07.09.2018

Leipzig (Südvorstadt), Körnerstraße

05.09.2018, 21:35 Uhr bis 06.09.2018, 08:10 Uhr

Ein unbekannter Täter schlug die beifahrerseitige Dreiecksscheibe ein, entriegelte den geparkten 7er BMW und entwendete daraus Lenkrad, Navigationsgerät, Bordcomputer sowie die Mittel- und Armaturenkonsole. Für den 30-jährigen Halter bzw. seine Versicherung entstand ein Schaden in Höhe einer mittleren vierstelligen Summe. (Vo)

Einbruch in ein Wohnmobil - PM vom 07.09.2018

Leipzig (Zentrum-West), Mainzer Straße

06.09.2018, 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Ein unbekannter Täter drang gewaltsam in ein geparktes Wohnmobil ein und durchsuchte das Gefährt aus dem Hause Fiat. Der 64-jährige Besitzer musste hernach den Verlust eines Tablet-PCs, von Schmuck und eines zweistelligen Bargeldbetrags hinnehmen. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus.

Gestört beim Einbruchsdiebstahl ? - PM vom 07.09.2018

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Rosmarienweg

07.09.2018, gegen 03:00 Uhr

? in einen Transporter wurde ein unbekannter Täter. Während der Gassirunde mit ihrem Hund bemerkte ein Paar einen Mann, der in einem auf einem Grundstück parkenden Transporter saß und sich plötzlich abduckte, als er seinerseits das Paar sah. Jenes ging zunächst weiter, verständigte aber auch die Polizei. Daraufhin verließ der Unbekannte das Fahrzeug, sprang über den Grundstückszaun und flüchtete mit einem roten Klappfahrrad (Tasche auf Gepäckträger) in Richtung Max-Borsdorf-Straße. Er hastete dabei derart, dass er u. a. einen Schraubenzieher und Kaugummis verlor. Zur Personenbeschreibung konnten folgende Angaben bekannt gemacht werden:

  • ca. 20 - 30 Jahre
  • schlanke Statur
  • kurze Haare
  • Bekleidung: dunkler Pullover, blaue Jeans, helle Turnschuhe.
Ob er etwas aus dem Transporter entwendet hatte, ist jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlungen. (Vo)

Dreist! - PM vom 07.09.2018

Leipzig (Zentrum), Brühl

06.09.2018, gegen 19:20 Uhr

Ein junger Mann fiel dem Sicherheitsdienst auf, weil er mehrfach versuchte, extra gegen Diebstahl gesicherte Mobiltelefone von eben jener Sicherung zu trennen. Der dadurch ausgelöste Alarmton hinderte den Ladendieb nicht, seine Versuche mehrmals zu wiederholen. Daraufhin wurde er durch andere Kunden und den Ladendetektiven angesprochen. In der Folge setzte er sich körperlich gegen sie zur Wehr und verletzte dabei einen Ladendetektiv. Zudem bedrohte und beleidigte er auch anwesende Personen. Die dann wenig später durch die Polizei durchgeführten Prüfungshandlungen ergaben, dass der 27-Jährige bereits einschlägig wegen Diebstahlshandlungen ? vorzugsweise zum Nachteil von Elektronikgeschäften ? bekannt war. Für die weiteren polizeilichen Maßnahmen wurde er mit zum Polizeirevier genommen. (Vo)

Garstiger Dieb suchte Töpferei heim - PM vom 07.09.2018

Leipzig (Südvorstadt)

05.09.2018, 19:00 Uhr bis 06.09.2018, 08:00 Uhr

Die kleine Töpferei eines soziokulturellen Zentrums, die im idyllisch gelegenen Hinterhof eines Mehrfamilienhauses beheimatet ist, war in der Nacht von einem Dieb heimgesucht worden. Morgens, als die Leiterin die Tür zu dem Kleinod aufschloss, schien alles ganz normal. Doch als sie, nachdem sie ihre Sachen abgelegt hatte, den Nebenraum betrat, um den morgendlichen Kaffee aufzusetzen, entdeckte sie folgendes Ärgernis: Die Balkontür und die Schränke standen in ungewohnter Weise offen. Schubkästen waren aufgezogen und das Wasser vom Wasserkocher hatte sich auf dem Boden ergossen. Außerdem fehlte ein Karton von der Werkbank. In diesem hatte sie am Vorabend noch die Kursgebühren des Tages, etwas mehr als einhundert Euro, aufbewahrt. Daraufhin rief sie umgehend die Polizei, die bei der Nachschau in dem Anbau sofort erkannte, dass die Langfinger die Balkontür aufgehebelt haben mussten. Die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall laufen. (MB)

Fahrrad und Rucksack geraubt - PM vom 07.09.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Willy-Brandt-Platz

06.09.2018, 22:53 Uhr bis 23:00 Uhr

Gestern, am späten Abend sprach ein Unbekannter einen 19-Jährigen an, dass er dessen Fahrrad haben wolle. Der junge Mann war gerade mit dem Rad auf dem Leipziger Hauptbahnhof angekommen und hatte diesen in Richtung Innenstadt verlassen, um sich mit Freunden zu treffen. Natürlich fand der 19-Jährige den Wunsch des Unbekannten absurd und verweigerte die Herausgabe. Daraufhin schlug der Unbekannte zu und trat nach seinem Opfer. Letztlich entriss er ihm den Drahtesel und nicht nur diesen, auch der Rucksack samt Sportsachen, Bargeld und Schlüssel wechselten unter Hilfe von Kumpanen den Besitzer. Zur Beschreibung des Räubers liegen den Ermittlern nun folgende Angaben vor:

  • männlich,
  • arabisches Äußeres,
  • 20 ? 30 Jahre alt,
  • 175 cm,
  • sportliche Gestalt,
  • wenige Zähne im Frontbereich (schlechte Zähne),
  • trug ein orange-gelbes Oberteil,
  • olivbeige Hosen
  • sowie eine Kappe oder eine Mütze auf dem Kopf.

- PM vom 06.09.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Rosentalgasse

04.09.2018, 17:00 Uhr bis 05.09.2018, 06:30 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten den gesichert abgestellten dunkelblauen Toyota Auris Hybrid (amtl. Kennzeichen:

2. Fall - PM vom 06.09.2018

Leipzig (Zentrum-West), Schreberstraße

04.09.2018, 14:00 Uhr ? 05.09.2018, 08:00 Uhr

Auch im Stadtteil Zentrum-West entwendeten unbekannte Täter einen Pkw, konkret einen grauen Audi A 6 s-line in Kombiausführung (amtl. Kennzeichen:

Sachbeschädigung an einer Bankfiliale - PM vom 06.09.2018

Leipzig (Lindenau), Lindenauer Markt

06.09.2018, gegen 02:10 Uhr

In der letzten Nacht beschädigten unbekannte Täter mittels eines Schlagwerkzeugs mehrere Scheiben einer Bankfiliale. Offensichtlich ging es den Vandalen nicht darum, in die Räume einzudringen, sondern nur um die Verursachung eines möglichst hohen Sachschadens. Ferner deuten zusätzlich angebrachte Schriftzüge auf eine politische Motivation. Daher wurden die Ermittlungen bereits durch das Dezernat Staatsschutz übernommen.

Technik aus Lagerhalle gestohlen - PM vom 06.09.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Puschstraße

04.09.2018, 20:45 Uhr bis 05.09.2018, 07:30 Uhr

In eine Lagerhalle, in der überwiegend Theater-Requisiten sowie Licht- und Tontechnik lagerten, brachen Diebe in der Nacht zum Mittwoch ein und stahlen aus dem sogenannten ?Südschiff? neben einem Laptop und einem Tablet-PC mehrere hochwertige Werkzeuge. Morgens, nachdem der Diebstahl festgestellt und die Polizei am Tatort eingetroffen war, schätzte ein Theatermitarbeiter den Stehlschaden auf ca. 3.500 Euro. Bei der Besichtigung des Tatortes ließ sich zudem feststellen, dass die Langfinger eines der Fenstergitter zur Lagerhalle aufgebogen und ein Fenster aufgebrochen hatten, um so in das Gebäude zu gelangen. Später waren sie mit ihrer Beute auf selben Wege in unbekannte Richtung verschwunden. Nun laufen die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Streit eskalierte und endete im Raub - PM vom 06.09.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Prager Straße/Nieritzstraße, (Haltestelle)

05.09.2018, 16:30 Uhr bis 16:45 Uhr

Raub und gefährliche Körperverletzung waren die Stichworte, mit denen Gesetzeshüter gestern Nachmittag per Notruf zu einem komplexen Sachverhalt in die Prager Straße gerufen wurden. Sie trafen zwei Jugendliche (15, 16), die erzählten, von einem Bruderpaar beraubt worden zu sein. Genauer nachgefragt, wurde nun Folgendes bekannt: Die beiden hatten sich mit den Brüdern (15, 21) zu einem Treffen am ?Schwarzenbergdenkmal? ? nahe der Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 15 ? verabredet. Sie wollten diese zur Rede stellen, da insbesondere dem 15-Jährigen zu Ohren gekommen sei, dass sein gleichaltriges Gegenüber seine Familie diffamieren würde. Jedenfalls entspann sich daraufhin ein heftiges Wortgefecht, welches handfest mit Schlägen und Tritten endete. Die beiden Jugendlichen flüchteten schließlich zur Endhaltestelle und sprangen in die stadteinwärts verkehrende Straßenbahn. Doch die Kontrahenten folgten ihnen. Als der 15-Jährige an der Haltestelle Probstheida aus der Straßenbahn ausstieg, wurde er vom Älteren der Brüder geschubst, zu Boden gerissen und seines Rucksacks beraubt. Mit dem Rucksack erbeuteten die Brüder Schulsachen, eine Herrenumhängetasche mit einem zweistelligen Geldbetrag, Schülerausweis sowie Nahverkehrs-Jahreskarte, einen Schlüssel, eine Brille und einen Zimmermannshammer. Die beiden Freunde stiegen hernach in die nächste Straßenbahn, fuhren bis zum Technischen Rathaus und informierten von hier die Polizei. Der 21-Jährige, der sich indes aufgrund zugezogener Verletzungen in ein Krankenhaus begeben hatte, wurde wenig später von einer Polizeistreife aufgesucht. Als diese ihn fand, stand neben ihm ein rot-schwarzer Rucksack. Nachgefragt erklärte er, dass es nicht sein Rucksack sei, sondern er diesen ?einem Täter abgenommen habe, um an dessen Personalien zu kommen?. Weiterhin erzählte der 21-Jährige, er wäre am benannten Denkmal von fünf Jugendlichen geschlagen und sogar mit einem Stock misshandelt worden. Dadurch habe er auch die soeben behandelten Prellungen und Hautabschürfungen an Arm, Bein und Händen erlitten. Zudem hätte einer mit einer Schreckschusspistole gedroht, so der 21-Jährige weiter. Angesichts dieser Information erfolgte nun die Durchsuchung der Sachen, welche die Freunde (15, 16) bei sich hatten, doch weder gefährliche Gegenstände noch die erwähnte Schreckschusspistole konnten gefunden werden. Bei einer späteren Übergabe des Rucksacks an den 15-Jährigen fehlte jedoch die Herrenumhängetasche mit dem Geld, dem Schülerausweis und der LVB-Jahreskarte. So erstattete der 15-Jährige Anzeige wegen Raub, der 21-Jährige indes zeigte eine gefährliche Körperverletzung an. Die Ermittlungen in der Sache dauern an. (MB)

Trunkenheitsfahrt mit deutlichen Anzeichen - PM vom 06.09.2018

Leipzig (Altlindenau), William-Zipperer-Straße

06.09.2018, gegen 03:55 Uhr

Die Spur zu halten fiel einem 32-Jährigen nicht leicht und das bemerkte eine Polizeistreife, die auf der William-Zipperer-Straße fuhr. Der Mann war in ausgeprägten Schlängellinien stadteinwärts geradelt, welche mit dem Wert von 2,08 Promille (Atemalkoholtest) harmonierten. Angesichts dessen forderten die Gesetzeshüter den 32-Jährigen auf, das Fahrrad stehen zu lassen und zu Fuß zu gehen. Gegen ihn ist nun ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. (MB)

Fahrraddiebe beim Klau gestört - PM vom 06.09.2018

Leipzig (Lindenau), Endersstraße

06.09.2018, 04:50 Uhr

Ein 36-Jähriger beobachtete, wie zwei Männer in der Fahrradgarage des Mehrfamilienhauses, nicht weit vom Radweg des Karl-Heine-Kanals entfernt, hantieren. Als er dann sah, dass sie versuchten, ein Fahrrad über den Zaun zu heben, sprach er die Diebe an. Jene ergriffen daraufhin umgehend ? auf einem Fahrrad ? die Flucht. Als der 36-Jährige den Tatort und dessen nähere Umgebung dann genauer unter die Lupe nahm, fand er ein schon hinter dem Tor abgestelltes, nicht angeschlossenes Fahrrad. Er informierte die Polizei und schob das entdeckte Rad, welches seinem Nachbarn gehört, wieder zurück in die Fahrradgarage. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchtem Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Verkehrspolizei sucht Zeugen! - PM vom 06.09.2018

Leipzig, (Großzschocher), Dieskaustraße

05.09.2018, gegen 15:45 Uhr

Am Mittwochnachmittag ereignete sich auf dem getrenntenRad-Gehweg der Dieskaustraße ein Zusammenstoß zwischen einem Radfahrer (43) und einem Kind (13). Der Radfahrer fuhr auf dem Radweg in stadteinwärtige Richtung. Das 13-jährige Kind lief ihm in Begleitung eines weiteren Kindes entgegen. Aus bisher ungeklärter Ursache kam es zwischen dem Radfahrer (Lenker) und dem 13-jährigen Kind zur seitlichen Berührung, wodurch der 43-Jährige stürzte und sich so schwer verletzte, dass er umgehend stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste.

1 PS vs. 365 PS - PM vom 06.09.2018

Leipzig (Zentrum), Reichsstraße/Böttchergässchen

05.09.2018, gegen 15:50 Uhr

Eine Porsche?Fahrerin (59) beachtete den von rechts aus der Böttchergasse kommenden Radler (31) nicht und erfasste ihn. Der 31-Jährige wollte nach links in die Reichsstraße einbiegen und konnte der Frau, die auf der Reichsstraße fuhr, nicht mehr ausweichen. Durch den Zusammenstoß erlitt der 31-Jährige leichte Verletzungen. Kopfplatzwunde und Prellungen wurden schließlich in einer Leipziger Klinik ambulant behandelt. Auch Fahrrad und Porsche Boxster GTS wurden in Mitleidenschaft gezogen. So waren Vorderrad des Fahrrades und die Frontscheibe, das Kennzeichen und die Motorhaube des roten Flitzers in Mitleidenschaft gezogen - Gesamtschaden ca. 3.300 Euro. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. (MB)

Dicke Rauchwolken über Grünau - PM vom 06.09.2018

Leipzig, (Schönau), Schönauer Lachen

05.09.2018, gegen 20:10 Uhr

Auf dem umfriedeten Gelände der Stadt Leipzig, Abteilung Straßenreinigung, geriet ein größerer Haufen Grünverschnitt (ca. 50 x 10 Meter) in Brand. Die Löschmaßnahmen gestalten sich schwierig, da der Brandherd etwa in der Mitte des Haufens lag und das Löschwasser nicht bis an diese Stelle vordrang. Aus diesem Grund holten sich die Kameraden der Feuerwehr beim THW Hilfe und ließen den Haufen mittels eines Radladers auseinanderziehen. Da es durch den Brand zu einer erheblichen Rauchentwicklung kam, waren Bewohner von Grünau, aber auch von Markranstädt und Zwenkau einer Geruchsbelästigung ausgesetzt; eine Gesundheitsgefahr bestand nicht. Wahrscheinlich war das Feuer in Folge von Zersetzungs- und Druckprozessen (Selbstentzündung) entstanden. (Vo)

Toter nach Wohnungsbrand aufgefunden - PM vom 05.09.2018

Leipzig, (Reudnitz-Thonberg), Breite Straße

04.09.2018, gegen 23:35 Uhr

Ein Ehepaar (33,33) bemerkte auf seinem Nachhauseweg zunächst Brandgeruch und sah dann Feuerschein hinter einem Fenster im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses (Eckgebäude). Auch eine weitere Zeugin bemerkte dies und gemeinsam alarmierten beide Frauen die Mieter durch Klingeln, während der Mann die Rettungsleitstelle informierte. 16 Hausbewohner verließen das Haus hernach selbstständig. Polizei, Rettungswesen und Kameraden der Feuerwehren Leipzig-Nordost, Leipzig-Süd sowie der Freiwilligen Feuerwehr Leipzig-Ost waren schnell vor Ort. Der Brand in einer Einraumwohnung in der zweiten Etage konnte dann zügig gelöscht werden, ging jedoch leider mit der Entdeckung eines Verstorbenen einher. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich dabei um den 61-jährigen und bettlägerigen Mieter. Die genaue Todesursache kann erst nach der Obduktion in der Rechtsmedizin benannt werden. Brandursachenermittler werden parallel versuchen, dem Grund des Feuers auf die Spur zu kommen. Andere Personen/Hausbewohner wurden nicht verletzt; die Mieter konnten wieder in ihre Wohnungen zurück. (Vo)

Aggression pur! - PM vom 05.09.2018

Leipzig (Plagwitz), Limburgerstraße

04.09.2018, gegen 21:45 Uhr

Ein junger Mann (35) befuhr mit seinem Fahrrad die Erich-Zeigner-Allee stadtauswärts. Er fühlte sich durch den Überholvorgang eines vorbeifahrenden 33-Jährigen derart bedrängt, dass er ihm seine Meinung mitteilen musste. Der Mann folgte dem Geschädigten dazu bis in eine Tiefgarage. Dort wurde der Radfahrer aggressiv, schlug mehrfach mit der Faust gegen die Scheibe des Autos und zwang den 33-Jährigen, sein Fahrzeug zu stoppen. Nach dem Absteigen schlug er sein Fahrrad gegen den Pkw, was auch die Beifahrerin (30) erleben musste. Als der Autofahrer aussteigen wollte, versuchte der Radfahrer dies zu verhindern, indem er sein Fahrrad gegen die Fahrertür drückte. Am Auto entstanden entsprechende Kratzer und Beschädigungen. Zudem beleidigte er den Autofahrer und dessen Ehefrau wiederholt. Nachdem die informierte Polizei eintraf, konnte der mittlerweile Geflüchtete in der Nähe aufgegriffen werden. Er beruhigte sich dann zwar und wollte sich entschuldigen, doch die beiden Geschädigten waren noch zu geschockt, um dies annehmen zu können. Nun kommen Strafanzeigen wegen Nötigung, Beleidigung und Sachbeschädigung auf den Radler zu. (MF)

Aufgepasst ? - PM vom 05.09.2018

Leipzig, (Holzhausen), Händelstraße

05.09.2018, gegen 03:30 Uhr

? hatte eine Besatzung eines Funkstreifenwagens während ihrer Streifentätigkeit. Sie befuhren die Händelstraße von Liebertwolkwitz nach Holzhausen und entschlossen sich, den vor ihnen verkehrenden Audi A 4 einer allgemeinen Verkehrskontrolle zu unterziehen. Das Fahrzeug hielt auch auf das veranlasste Signal ?Stopp Polizei? an. Im Fahrzeug befanden sich vier Erwachsene und zwei Kinder. Der Fahrer (38, m) konnte sich ausweisen und führte auch einen Führerschein bei sich. Bei der routinemäßigen Fahndungsüberprüfung des angebrachten Kennzeichens wurde aber bekannt, dass dieses Ende Juni 2018 von einem geparkten Opel Astra im Ortsteil Neustadt-Neuschönefeld entwendet wurde. Insofern wunderte es nicht, dass von der grünen Umweltplakette des Audi ein anderes Kennzeichen abgelesen werden konnte. Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl von Kennzeichen, Urkundenfälschung und des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet. (Vo)

Reifenstecher im Fokus - PM vom 05.09.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Stötteritzer Straße

05.09.2018, gegen 03:00 Uhr

Jeweils den Reifen eines Audi, VW Tiguan, VW Golf und Toyota zerstachen Unholde gestern Abend in der Mühlstraße und Stötteritzer Straße. Diese konnten jedoch kurze Zeit später durch Gesetzeshüter gestellt werden. Ein Anwohner (28) war auf das Trio aufmerksam geworden, als er in einer der Straßen sein Auto parkte. Das Verhalten des Trios schien ihm ungewöhnlich und der Verdacht, dass etwas nicht in Ordnung sei, verstärkte sich, als er ein zischendes Geräusch vernahm. So rief der 28-Jährige die Polizei, die unverzüglich den Tatort und die angrenzenden Straßen absuchte und dabei drei Männer (27, 30, 42) namentlich bekannt machen konnte. Auf diese passte nicht nur die Beschreibung des Hinweisgebers, sondern die Gesetzeshüter fanden bei der Absuche eine Schere, die offensichtlich als Tatmittel zum Zerstechen der Reifen genutzt worden war. Zudem entdeckten sie eine verknotete und durchsichtige Plastiktüte mit einer grünen pflanzlichen Substanz. Beides, sowohl die Schere als auch die Tüte mit den betäubungsmittelverdächtigen Substanzen, wurde sichergestellt. Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz laufen. (MB)

Beim Einsteigen in Straßenbahn angefahren - PM vom 05.09.2018

Leipzig (Zentrum), Rosa-Luxemburg-Straße

04.09.2018, gegen 17:55 Uhr

Die Fahrerin (26) eines Mopeds befuhr die Rosa-Luxemburg-Straße stadteinwärts. An der Haltestelle Friedrich-List-Platz fuhr sie an einer, wegen Fahrgastwechselstehenden Straßenbahn vorbei. Beim Vorbeifahren kam es zum Zusammenstoß mit einer Fußgängerin (59), welche vom Gehweg aus in die Straßenbahn einsteigen wollte. Durch den Zusammenstoß kamen die Fahrerin des Mopeds und die Fußgängerin zu Fall. Beide Frauen wurden bei dem Sturz verletzt. (MF)

Tragischer Verkehrsunfall - PM vom 05.09.2018

Leipzig (Lindenthal), An der Schule

04.09.2018, 10:30 Uhr

Eine 69-Jährige, die gestern einen Verkehrsunfall in Lindenthal verursachte, verstarb noch am selben Tag in einem Leipziger Krankenhaus. Aufklärung, ob der Tod in Folge des Verkehrsunfalls oder aus gesundheitlichen Gründen eintrat, muss durch die angeordnete Obduktion erbracht werden. Ersten Erkenntnissen zufolge wollte die Frau mit einem Smart FOR FOUR 1.3 den Parkplatz an der Ausfahrt ?Am alten Flugfeld? verlassen und anschließend auf die Straße ?An der Schule? einbiegen. Doch statt - wie beab- sichtigt - auf die Fahrbahn aufzufahren, rollte sie zügig geradeaus über die Straße und prallte gegen den gegenüber der Ausfahrt stehenden Obstbaum. Der Aufprall war so heftig, dass das Auto am Heck ausgehoben und nach links versetzt wurde. Sowohl Mitarbeiterinnen eines anliegenden Kindergartens, als auch Anwohner hatten den Aufprall gehört und waren auf die Straße gerannt, um nach der Ursache zu schauen. Sie erkannten sofort die Notlage der Fahrerin und befreiten sie über den Beifahrersitz aus dem Smart. Dann lagerten sie die augenscheinlich am Kopf verletzte Frau in stabiler Seitenlage und versorgten sie bis zum Eintreffen des Notarztes. Dieser übernahm schließlich die medizinische Versorgung vor Ort und veranlasste umgehend, dass die 69-Jährige in eine Leipziger Klinik transportiert wurde. Trotz der lückenlosen Versorgung verstarb die Frau leider noch am selben Tag.

Radfahrerin von Opel erfasst - PM vom 05.09.2018

Leipzig (Schönau) Lützner Straße/Am Kirschberg

04.09.2018, 14:40 Uhr bis 14:50 Uhr

Eine 19-Jährige, die mit ihrem Mountainbike den Radweg linksseitig der Lützner Straße stadtauswärts radelte, wurde von einem Opel an der Einmündung ?Am Kirschberg? erfasst. Die Radfahrerin hatte an der Stelle die Fahrbahn auf dem rot markierten Fahrradstreifen überqueren wollen, war aber von der Opelfahrerin (38) offensichtlich übersehen worden. Diese, die auf der Lützner Straße stadteinwärts fuhr, wollte nach rechts abbiegen. Aufgrund des Zusammenpralls stürzte die Radfahrerin und zog sich leichte Verletzungen zu, die sie später ärztlich behandeln ließ. Durch den Unfall war das Vorderrad des Fahrrades verbogen. Ob der Opel Astra in Mitleidenschaft gezogen ist, ist bislang nicht bekannt. (MB)

Arbeitsunfall - mit einer ?Platzwunde? davongekommen - PM vom 05.09.2018

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Jahnallee

04.09.2018, gegen 08:45 Uhr

Glück im Unglück hatte im wahrsten Sinne des Wortes gestern Morgen ein 56-Jähriger, der auf einer Leipziger Baustelle von einem 3,17 Meter langen Stahlträger am Kopf verletzt wurde. Das klingt im ersten Moment widersprüchlich, doch was hätte alles geschehen können, wäre das schwere Bauteil, welches aus ca. 16 Metern in die Tiefe stürzte, an anderer Stelle aufgekommen. Ein Bauarbeiter (50) hatte den bereits erwähnten Stahlträger in einer Höhe von ca. 16 Metern auf dem Baugerüst ablegt. Doch dieser verselbstständigte sich, rutschte vom Gerüst in die Tiefe, schlug auf dem Boden auf und federte zurück. Dabei traf er den 56-Jährigen, der in unmittelbarer Nähe an einem Baucontainer stand, am Kopf. Einem ersten Befund zufolge erlitt der Bauarbeiter dadurch eine ca. 5 cm große Platzwunde, woraufhin er in einer Leipziger Klinik ambulant behandelt wurde. Die Polizei, die zum Unglücksort gerufen wurde, nahm die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung auf. Zudem wird die Landesdirektion in eigener Zuständigkeit ermitteln. (MB)

Auf Parkplatz ausgeraubt - PM vom 04.09.2018

Leipzig (Connewitz), Bornaische Straße, Parkplatz Netto

03.09.2018, 06:50 Uhr

Eine 36-Jährige wählte am 03.09.2018, gegen 07:00 Uhr den Notruf, nachdem sie kurz zuvor von einem Mann überfallen worden war. Er hatte ihr die Geldbörse geraubt und sie durch Schläge verletzt. Die Frau war an dem Morgen auf dem Weg zur Arbeit gewesen und hatte ihr Auto auf einem Parkplatz in der Bornaischen Straße abgestellt. In dem Moment, als sie noch einmal in das Auto hineingriff, um das Portmonee aus ihre Tasche herauszuholen, griff der Unbekannte die Frau an. Er riss ihr das Portmonee so heftig aus der Hand, dass diese den Halt verlor und stürzte. Dabei verletzte sie sich. Der Räuber indes verschwand mit dem Portmonee und dem darin aufbewahrten niedrigen zweistelligen Geldbetrag. Sofort setzte sich die Frau in ihr Auto, fuhr zur Arbeit und rief von da aus die Polizei. Die Polizei, die sofort die 36-Jährige auf Arbeit aufsuchte, veranlasste schließlich die ärztliche Versorgung der Frau in einer nahegelegenen Klinik, da diese über Schmerzen berichtete. Zur Täterbeschreibung befragt, konnte die Frau nur erzählen, dass es sich um einen Mann gehandelt hat.

Trio zog 19-Jährigen ab - PM vom 04.09.2018

Leipzig (Grünau-Siedlung), Krakauer Straße

03.09.2018, 22:00 Uhr bis 22:36 Uhr

Montagabend liefen ein 19-Jähriger und sein Kumpel von der Brackestraße Richtung Ratzelstraße und begegneten auf ihrem Weg einem Trio junger ?Kerls?, welche Nahe eines Kindergartens standen. Die beiden Freunde hatten das Gefühl, von dem Trio beobachtet und schon wenig später auch verfolgt worden zu sein, weshalb sie versuchten, Richtung Lausen zu entkommen. Doch die drei folgten auf Schritt und Tritt und als sie die beiden Freunde in der Nähe von Fernwärmerohren eingeholt hatten, verlangten sie die Herausgabe des Telefons. Der 19-Jährige, der mit schlimmen Übel rechnete, übergab dieses, doch das schien den Räubern nicht genug zu sein. Unter Tritten forderten sie schließlich auch noch dessen Portmonee, welches er samt Personalausweis, Geldkarte, Krankenkassenkarte und einem zweistelligen Geldbetrag herausgab. Im Anschluss verschwand das Trio. Der 19-Jährige ging nach Hause, von wo aus seine Mutter die Polizei rief. In dem Fall wird nun wegen Raub ermittelt. (MB)

Ein Satz heißer Reifen - PM vom 04.09.2018

Leipzig (Paunsdorf), Schlehenweg

03.09.2018, 23:00 Uhr

In der Nacht zum Dienstag brannte im Schlehenweg ein VW Golf lichterloh, was allerdings recht schnell bemerkt wurde. Daraufhin konnte schnell der Einsatz der Feuerwehr veranlasst und die Flammen gelöscht werden. Dennoch entstand an dem Auto ein Schaden von geschätzt 900 Euro. Es wurde sichergestellt, um entsprechende Ermittlungen seitens der Brandursachenermittler zu ermöglichen. Die Ermittlungen dauern noch an, Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. (MB)

Nachts im Museum - PM vom 04.09.2018

Leipzig (Neulindenau), Saalfelder Straße

03.09.2018, 01:00 Uhr bis 02:40 Uhr

Einen gruseligen Arbeitseinsatz erlebte ein Mitarbeiter des privaten Kunstmuseums in der Nacht zu Dienstag. Mitten in der Arbeit wurde er von Geräuschen an der Außentür des Veranstaltungssaals aufgeschreckt. Bei einer Nachschau stellte er auch eine Person fest, welche sich allerdings bereits von dem Gelände entfernte. So schenkte er dem Sachverhalt keine Beachtung mehr und arbeitete weiter. Etwa eine Stunde später nahm er plötzlich wieder die Anwesenheit von unbekannten Personen wahr und zog sich zurück, um eine direkte Konfrontation mit den Einbrechern zu vermeiden. Er informierte dann die Polizei und weitere Verantwortungsträger. Gemeinsam durchsuchten sie in der Folge das Objekt und mussten feststellen, dass die unbekannten Täter zwei Geldkassetten entwendet hatten. Die genaue Höhe des Stehlschadens steht noch aus. Die Kriminalpolizei hat daraufhin die Spuren am Tatort gesichert und die Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen. (MF)

Betrüger in Innenstadt unterwegs - PM vom 04.09.2018

Leipzig (Zentrum), Katharinenstraße

03.09.2018, gegen 16:00 Uhr

Ein vermeintlich Taubstummer bettelte in der Leipziger Innenstadt um Spenden. Einem aufmerksamen Passanten fiel dabei allerdings auf, dass er selbst nur so tat, als wäre er taubstumm. Er wies sie auf ein Klemmbrett hin, auf welchem offensiv eine Deutschlandfahne sowie ein UN-Logo-ähnliches Zeichen dargestellt waren. Darunter stand fett markiert: "Verbund Jugendlicher Taubstummer in Deutschland mö