Polizeibericht für Leipzig und Umgebung

Einbrecher scheiterte an Kindersicherung - PM vom 18.08.2017

Leipzig-Zentrum, Salomonstraße

17.08.2017, gegen 11:45 Uhr

Am Donnerstagmittag versuchte ein Unbekannter, von der Inselstraße aus auf das Freigelände eines Kindergartens zu gelangen. Doch er scheiterte kläglich an einer Kindersicherung oben am Tor. Sein Komplize kam hinzu ? dann hatten beide jedoch doppeltes Pech: Mitarbeiter der Kindereinrichtung sprachen die beiden an, woraufhin sie mit ihren Fahrrädern flüchteten. Einer ließ noch eine rote Umhängetasche mit einer Flex fallen. Die Zeugen informierten die Polizei. Die Beamten stellten die Tasche sicher. In diesen Kindergarten war bereits zweimal eingebrochen worden; dazu existieren Videoaufzeichnungen. Ein Zeuge (30) erkannte einen der Männer eindeutig wieder. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Hochwertiges Parfüm gestohlen - PM vom 18.08.2017

Leipzig-Zentrum, Petersstraße

17.08.2017, 16:10 Uhr

Zwei Verpackungen mit Parfüm einer bekannten Marke im Wert von 162 Euro nahm ein Kunde aus dem Regal und steckte beides in seine mitgebrachte Tasche. Danach wollte er klammheimlich verschwinden. Doch ein Angestellter (42) war ihm bereits auf die Schliche gekommen, sprach ihn beim Verlassen des Geschäftes an und bat ihn ins Büro. Auf dem Weg dorthin rastete er aus; er schlug und trat den Mann. Zudem versuchte er, zum Ausgang zu gelangen. Das Personal verhinderte dies, rief die Polizei. Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest und das Diebesgut ab. Bei dem Ladendieb handelt es sich um einen Litauer (34). Dieser hat sich nun strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Sekt getrunken und nicht bezahlt - PM vom 18.08.2017

Leipzig-Zentrum, Reichsstraße

18.087.2017, gegen 03:00 Uhr

Eine 30-Jährige hatte gestern Abend ?Sitzefleisch?: Sie betrat gegen 19:00 Uhr ein Café und bestellte insgesamt sechs Gläser Sekt für etwa 34 Euro, wohl wissend, dass sie diese nicht bezahlen kann. Kurz vor 03:00 Uhr reichte es einem Angestellten, er zeigte die Zechprellerin bei der Polizei an. Die Beamten stellten wenig später die Personalien der Dame fest und ermitteln gegen sie, die dann 1,52 Promille intus hatte, wegen Zechbetrugs. (Hö)

2. Fall - PM vom 18.08.2017

Leipzig, OT Gohlis-Mitte, Dinterstraße

16.08.2017, 19:00 Uhr ? 17.08.2017, 06:45 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise das mittels Lenkerschloss und Scheibenbremsschloss auf einen Grundstück gesichert abgestellte hellblaue Motorrad Honda RC 36 des 45 jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 1.500 Euro.

1. Fall - PM vom 18.08.2017

Leipzig, OT Sellerhauen-Stünz, Riesaer Straße

16.08.2017, 19:30 Uhr ? 17.08.2017, 06:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Toyota Europe Prius Plus des 53-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 18.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall - PM vom 18.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Pfaffendorfer Straße

14.08.2017, 09:30 Uhr ? 17.08.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Mazda 3 des 60- jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

3. Fall - PM vom 18.08.2017

Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz, Ostheimstraße

16.08.2017, 21:30 Uhr ? 17.08.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten roten Firmenwagen Mazda CX5 der 26-jährigen Nutzerin in einem Zeitwert von ca. 35.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Einfach nur leichtsinnig! - PM vom 18.08.2017

Leipzig, OT Südvorstadt, A.-Hoffmann-Straße/Alfred-Kästner-Straße

17.08.2017, 11:10 Uhr ? 11:20 Uhr

Ein 30-jähriger Fahrer einer Auslieferungsfirma für Lebensmittel lieferte Ware in eine Pizzeria. Er stellte den Kleinlastwagen/Transporter vor dem Geschäft ab, nahm seine Ware aus dem Fahrzeug und verschwand für höchstens 10 Minuten in das Geschäft. Als er wieder an sein Fahrzeug herantrat, bemerkte er, dass die Fahrertür nicht geschlossen war. Nach seinen Aussagen hätte er das Fahrzeug abgeschlossen. Einbruchsspuren waren aber nicht zu erkennen. Ein unbekannter Täter durchsuchte das Fahrerhaus und entwendete aus der Dachablage eine Tasche mit Firmengeldern in einem unteren vierstelligen Bereich. Außerdem wurde noch sein Handy aus der Mittelkonsole und aus seiner privaten Geldbörse ein unterer dreistelliger Bargeldbetrag entwendet. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro. Die Polizei weist eindringlich noch einmal daraufhin, das selbst beim kurzen Verlassen des Fahrzeuges, dieses bitte immer abzuschließen ist. Der Spruch: ?Gelegenheit macht Diebe? trifft es dabei auf den Punkt.

Plötzlich zersplittert die Scheibe - PM vom 18.08.2017

Leipzig; OT Lindenau, Helmholtzstraße/Aurelienstraße

17.08.2017, 08:30 Uhr

Nichtsahnend ging der Fahrer eines Baggers in der Helmholtzstraße am Donnerstagmorgen seiner Arbeit nach und bewegte Erde, wie es sich für einen Baggerfahrer ziemt. Plötzlich zersplitterte die Scheibe rechts neben ihm. Der Schreck saß zuerst tief, dann wurde Ursachenerforschung betrieben. Schnell war klar: Ein Unfall war es nicht. In der Nähe standen kein weiteres Fahrzeug und keine Maschine, die die Ursache gewesen sein könnten. Es muss jemand mit einem Gegenstand auf den Bagger geschossen haben. Die Polizei wurde gerufen. Die Beamten suchten die Baustelle nach einem Geschoss ab, wurden aber nicht fündig. Wenn jemand tatsächlich auf den Bagger geschossen hat, dann wohl mit einem Stein, oder einem Gegenstand, den man auf Baustellen findet. Der Baggerfahrer wurde nicht verletzt. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Ber)

Gefährliche Abenteuer - PM vom 18.08.2017

Leipzig; OT Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße

17.08.2017, 18:30 Uhr

Leer stehende Gebäude ziehen immer wieder Leute an, die in diesen nichts zu suchen haben. Meist reine Abenteuerlust zieht die ungebetenen Besucher in verlassene Hallen, Treppenhäuser und Gänge. Dabei werden nicht selten Schlösser, Türen und sonstige Sperren aufgebrochen, Wände beschmiert, Restinventar zerstört oder sogar angezündet. Die Gebäude nehmen über die Jahre dann oft Schaden durch Zerstörung und eindringendes Regenwasser. Nicht wenige lehrstehende Gebäude gelten als einsturzgefährdet. Dies zieht wieder weitere Abenteurer an, die sich gern dabei filmen, wie sie durchs Gebäude wandeln, alte Treppen, Fassaden oder Balken erklimmen ? ein höchstgefährlicher Sport. Wenn sie in diesen Gebäuden verunglücken, zieht dies immer Rettungseinsätze nach sich, die für die Rettungskräfte auch lebensgefährlich sind. Zwei dieser Abenteurer waren am Donnerstagabend im alten Polygraph-Gebäude in der Georg-Schwarz-Straße unterwegs. Sie hatten sich in dem stark beschädigten Gebäude bis zum Schornstein vorgearbeitet. Die Polizei musste zum Ort. Gegen die beiden Eindringlinge (w/27 u m/26) wurde Anzeige wegen Hausfriedensbruch gestellt. (Ber)

Für Fahrradklau keine Chance - PM vom 18.08.2017

Leipzig; OT Südvorstadt, Kantstraße

18.08.2017, 01:55 Uhr

Lautes Krachen auf der Straße weckte die Aufmerksamkeit einer Anwohnerin. Als sie aus dem Fenster schaute entdeckte sie zwei Männer, einer mit roter Jacke, Basecap und Rucksack, der andere mit dunkelgrüner Jacke. Sie hantierten an einem Fahrrad, welches an der Hauswand lehnte. Dann liefen sie in Richtung Fockestraße. Zuerst der eine mit zwei Fahrrädern vorne weg, wenig später der andere mit einem hinterher. Daraufhin rief die Frau die Polizei, die beide Männer (33, 37) an der Fockestraße/Kantstraße auf dem Fußweg entdeckte, von Fahrrädern war vorerst nichts zu sehen. Dafür entdeckten die Gesetzeshüter am Wohnhaus gegenüber ein aufgehebeltes Kellerfenster und eine geöffnete Kellerbox. Nun war die Neugier der Gesetzeshüter geweckt. Im Gebüsch, gerade einmal 30 Meter entfernt, stießen sie dann auf zwei Fahrräder, einem Ghost, dessen Rahmennummer manipuliert wurde und einem KTM, welches nach Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben war. Kurzum, beide Fahrräder wurden zur Eigentumssicherung sichergestellt.

Das Tütchen Betäubungsmittel, welches neben den beiden Männern lag, ebenso wie die, Werkzeuge wie Bolzenschneider, Schlitzschraubendreher, Akkuflex, Rohrschneidewerkzeug beschlagnahmt. Nun wird gegen beide wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und des Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall ermittelt. Kleine Anmerkung: Bitte nehmen Sie von Anrufen bei den Sachbearbeitern der Zentralen Bearbeitungsstelle Fahrrad Abstand. Besitzverhältnisse werden bei sichergestellten Fahrrädern geprüft und den rechtmäßigen Eigentümern ohne Zeitverzug übergeben. (MB)

1. Fall - PM vom 18.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Gutenbergplatz

17.08.2017, 08:00 Uhr ? 09:00 Uhr

Zum einen stand ganz offensichtlich ein Mountainbike auf der Bestellliste der Diebe. Sie erkoren ein weiß-blaues Cube im Wert von 1.900 Euro aus, welches Bestandteil ihrer Beute werden sollte. Dazu zerstörten sie das Schloss, mit welchem das hochwertige Fahrrad an einem Metallzaun angeschlossen war. Der 44-Jährige erstattete Anzeige, als er den Diebstahl bemerkte und gab als Besonderheit noch folgende Ausstattungsmerkmale an: Klick-Pedale, Wasserflaschen-Halter, Shimano XT 30-Gangschaltung, Federgabel, Sattel unterem Bereich gerissen.

2. Fall - PM vom 18.08.2017

Leipzig, Neustädter Straße

17.08.2017, 09:00 Uhr ? 09:30 Uhr

An anderer Stelle in Leipzig verschwand das Pedelec samt der am Gepäckträger befestigten Fahrradtaschen eines 87-Jährigen. Ein herber Verlust für den Herrn, der das grau-schwarze, metallicfarbige E-Bike im Freien auf der Neustädter Straße abgestellt und mit einem Faltschloss gesichert hatte. Den Gesamtwert des Fahrrades bezifferte er mit ca. 2.400 Euro.

3. Fall - PM vom 18.08.2017

Leipzig; OT Connewitz, Biedermannstraße

17.08.2017, 09:00 Uhr ? 09:30 Uhr

An anderer Stelle in Leipzig verschwand das Pedelec samt der am Gepäckträger befestigten Fahrradtaschen eines 87-Jährigen. Ein herber Verlust für den Herrn, der das grau-schwarze, metallicfarbige E-Bike im Freien auf der Neustädter Straße abgestellt und mit einem Faltschloss gesichert hatte. Den Gesamtwert des Fahrrades bezifferte er mit ca. 2.400 Euro.

Fahrradfahrer erfasst - PM vom 18.08.2017

Leipzig-Zentrum, Nordplatz

18.08.2017, gegen 00:30 Uhr

Beim Linksabbiegen vom Nordplatz in stadteinwärtige Richtung übersah ein VW-Polo-Fahrer (54) einen Radfahrer. Er erfasste den Mann (37), der stürzte und sich im Gesicht, an Bein und Hand verletzte. Er musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht werden. An Rad und Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Fall 1 - PM vom 17.08.2017

Leipzig-Zentrum, Mainzer Straße

16.08.2017, zwischen 16:30 Uhr und 19:00 Uhr

Eine 19-Jährige war gemeinsam mit einer Freundin (15) in Leipzig. Sie parkte den Citroen am Nachmittag auf der Mainzer Straße. Als die jungen Frauen später zurückkamen, mussten sie feststellen, dass die hintere linke Seitenscheibe eingeschlagen worden war und aus dem Innenraum der Schulrucksack mit diversen Büchern, Heften, Federmappe, Geldbörse u. a. Dingen fehlte. Der Jugendlichen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 200 Euro und der Halterin (45) des Fahrzeuges in Höhe von etwa 150 Euro. Die 19-Jährige rief die Polizei.

Fall 2 - PM vom 17.08.2017

Leipzig-Reudnitz, Hofer Straße

17.08.2017, gegen 03:00 Uhr

Der Nutzer (53) eines Firmenfahrzeuges wurde nachts von lauten Geräuschen auf der Straße wach. Er schaute aus dem Fenster, sah an einem Fahrzeug die Warnblinkanlage und einen Mann, der sich auf der Fahrerseite in den Renault Kangoo beugte ? sein Firmenfahrzeug. Er reagierte sofort, rannte im Schlafanzug nach unten. Er wurde von einer Anwohnerin (65), die ebenfalls aufmerksam geworden war und den Autoeinbrecher beobachtet hatte, in Richtung Stötteritzer Straße ?dirigiert?. Der 53-Jährige legte einen Sprint ein, verfolgte den Tatverdächtigen bis zur Max-Pommer-Straße. Als dieser dann auf die Carpzovstraße abbog, verlor er ihn leider aus den Augen. Von einer anderen Zeugin erfuhr er dann, dass zwei Männer an seinem Pkw waren, die dann mit Diebesgut auf Fahrrädern weggefahren waren. Der 53-Jährige rief die Polizei. Aus dem Renault Kangoo fehlen zwei Werkzeugkoffer und eine ?kiste mit Maurerzubehör, Akkuhandkreissäge und Bohrhammer. Der Stehlschaden wurde auf etwa 1.500 Euro geschätzt; die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Schüler beklaut - PM vom 17.08.2017

Leipzig-Lindenau, Helmholtzstraße/am Kanal

16.08.2017, 14:20 Uhr

Zwei Vierzehnjährige (w./m.) gingen nach Schulschluss zum Kanal. Als sie Appetit auf ein Eis verspürten, gingen beide in einen nahe gelegenen Laden. Allerdings ?vergaßen? die Jugendliche ihre Schulrucksäcke, ließen ihr Eigentum am Wasser zurück. Nach etwa fünf Minuten liefen sie zurück und bemerkten einen Fahrradfahrer, der einen Hund bei sich hatte und zwei Rucksäcke, die ihnen sehr bekannt vorkamen. Beide liefen zu ihrem Ort ? ihre Rucksäcke waren weg. Daraufhin informierten sie die Polizei. Folgende Personenbeschreibung vom Dieb liegt vor:

  • etwa 25 Jahre alt
  • trug schwarze lange Hose, Übergangsjacke von ?Nike?, schwarzes Basecap, schwarze Sonnenbrille
  • schwarzes Fahrrad
  • hatte einen kleinen weißen Hund unterm linken Arm
  • trug schwarzen Puma-Rucksack vorn und schwarzen Nike-Rucksack auf dem Rücken.
Polizeibeamte des zuständigen Reviers haben die Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen.

Wahlplakate abgerissen - PM vom 17.08.2017

Leipzig; OT Kleinzschocher, Bismarckstraße/Dieskaustraße

16.08.2017, 23:45 Uhr

In der Bismarckstraße und der Dieskaustraße wurden in der Nacht zum Donnerstag insgesamt 7 Wahlplakate der Partei "Die Linke" beschädigt. Kurz vor Mitternacht riefen Anwohner die Polizei. Sie hatten einen Mann beobachtet, der die Plakate oder Teile davon abriss. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Ber)

Vorsicht bei Anrufern, die vor Viren warnen! - PM vom 17.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Tarostraße

16.08.2017, 15:00 Uhr

Seit längerem schon kursieren Anrufe im Raum Leipzig, die angeblich von Microsoft kommen. Die Anrufer sprechen oft nur englische Sprache, teilen mit, dass der Rechner mit Viren infiziert wäre. Hier an dieser Stelle sollte man schon stutzig werden, da das Betriebssystem auf dem Rechner keine Telefonnummer zum Einrichten braucht! Weniger argwöhnisch war ein 35-Jähriger am Mittwochnachmittag. Er schaltete nicht nur seinen Rechner ein, sondern erlaubte auch einen Fremdzugriff auf sein Gerät. Die Anrufer konnten somit sein Gerät steuern und Programme öffnen. Zum Schluss sollte der Angerufene noch das Online-Banking starten und Überweisungen, die sowieso anstanden, ausführen. Erst nach dem Gespräch kamen dem Internet-Nutzer Zweifel an der Richtigkeit seines Handelns. Er suchte seine Hausbank auf. Tatsächlich waren Überweisungen in Auftrag gegeben, diese sollten aber nicht die gewünschten Empfänger erreichen, sondern ein völlig fremdes Konto. Da die Überweisungen von der Bank noch nicht ausgeführt wurden, konnten sie noch verhindert werden, - Glück gehabt! Der 35-Jährige erstattete Anzeige. Einen guten Rat gaben ihm die Mitarbeiter der Bank noch mit auf den Weg; er solle den Rechner unbedingt bereinigen lassen. Die Anrufer könnten immer noch auf das System zugreifen und weitere Überweisungen manipulieren. (Ber)

1. Fall - PM vom 17.08.2017

Leipzig, OT Großzschocher, Otto-Militzer-Straße

15.08.2017, 17:00 Uhr ? 16.08.2017, 06:40 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten grauen Toyota Avensis des 51-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 24.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall - PM vom 17.08.2017

Leipzig, OT Gohlis, Gottschallstraße

15.08.2017, 20:00 Uhr ? 16.08.2017, 07:40 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den am Straßenrand gesichert abgestellten braunen Toyota RAV 4 des 47-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 30.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

3. Fall - PM vom 17.08.2017

Leipzig, OT Gohlis, Hans-Oster-Straße

16.08.2017, 01:00 Uhr ? 08:50 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten blauen Mazda 6 in einem Zeitwert von ca. 21.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

4. Fall - PM vom 17.08.2017

Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz, Alfred-Schurig-Straße

15.08.2017, 16:15 Uhr- 16.08.2017, 17:20 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den auf einen Parkplatz gesichert abgestellten silberfarbenen Audi A 6 des 72-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 9.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

1. Fall - PM vom 17.08.2017

Leipzig, OT Eutritzsch, Dessauer Straße

15.08.2017, 18:30 Uhr ? 16.08.2017, 07:10 Uhr

Unbekannter Täter gelangte vermutlich durch die Manipulation des Zufahrtstores in eine Tiefgarage. Anschließend schlug er bei einem abgestellten BMW X 3 Drive 30d die Seitenscheibe ein und entwendete aus dem Fahrzeug das komplette Lenkrad mit Airbag des 61-jährigen Nutzers. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro; der Stehlschaden auf ca. 3.000 Euro.

2. Fall - PM vom 17.08.2017

Leipzig, OT Eutritzsch, Hohmannstraße

15.08.2017, 23:00 Uhr ? 16.08.2017, 07:05 Uhr

Unbekannter Täter schlug an einem am Straßenrand abgestellten BMW 1er die Seitenscheibe ein, öffnete das Fahrzeug der 22- jährigen Halterin und entwendete das komplette Lenkrad mit Airbag. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro, der Stehlschaden auf ca. 3.000 Euro.

Schmierfinken gestellt - PM vom 17.08.2017

Leipzig, Zentrum-Süd, Hohe Straße

17.08.2017, 01:22 Uhr

Einsatzkräfte der Polizeidirektion Leipzig konnten vier Tatverdächtige auf frischer Tat stellen, die gerade mittels Paint-Marker unter anderem zwei Mülltonnen, ein Verkehrszeichen und Teile des Gebäudes eines Kindergartens mit mehreren undefinierbaren Schriftzügen versahen. Bei den jungen Männern im Alter von 3 x 20 Jahren und 19 Jahren wurden diese Paint-Marker aufgefunden. Außerdem hatten drei von den vier Tatverdächtigen noch Cliptütchen und Pillen bei sich, die sich als betäubungsmittelähnliche Substanzen herausstellten. Die Betäubungsmittelsubstanzen wurden beschlagnahmt, die Paint-Marker sichergestellt. Nach der durchgeführten fahndungsmäßigen Überprüfung vor Ort wurden die vier aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Gegen diese Personen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. (Vo)

Verfahren! - PM vom 17.08.2017

Leipzig; OT Connewitz, Neudorfgasse

15.08.2017, 14:00 Uhr - 16.08.2017, 10:00 Uhr

Die rot-weiße Honda vom Baujahr 1990, die ein 31-Jähriger auf dem Hof eines Mehrfamilienhauses seit Dienstagnachmittag abgestellt hatte, verschwand über Nacht. Am nächsten Vormittag bemerkte er, dass die, die er erst 2016 komplett neu aufgebaut und mit goldfarbenen Felgen ausgestattet hatte, verschwunden war. Er erstattete Anzeige, ließ das Motorrad mit einem Zeitwert von ca. 3.000 Euro zur Fahndung ausschreiben. Die Soko Kfz ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Gekaufte Gefühle waren Garant für leere Hosentaschen - PM vom 17.08.2017

Leipzig; OT Schönau, Plautstraße

16.08.2017, 15:00 Uhr ? 17:30 Uhr

Sofort solle Polizei in die Plautstraße kommen, dort würden drei Männer (43, 45, 49) einen vierten festhalten. Der Hausmeister, unter anderem verantwortlich für das Mehrfamilienhaus in der Plautstraße, hatte den Hinweis gegeben, dass der Festgehaltene (32) Fensterscheiben zerstört hätte. Die anderen beiden, Anwohner des Hauses, hatten kurz zuvor die Geräusche eines zersplitternden Fensters gehört, waren deshalb vor die Tür gegangen und geradewegs auf den 32-Jährigen getroffen. Im selben Moment sahen sie auch, dass an mehreren Fenstern der ersten Etage sechs Scheiben zerschlagen worden waren. Sie riefen den Hausmeister (43), der wiederum den 32-Jährigen fragte, ob er der Übeltäter gewesen wäre. Dieser bejahte die Frage, woraufhin die Polizei gerufen wurde. Zum Sachschaden gefragt, erwähnte der Hausmeister eine Summe von ca. 400 Euro. Zum Motiv erwähnte er nur einen niedrigen dreistelligen Geldbetrag, der ihm offenbar kurz zuvor in dem Etablissement, welches in der ersten Etage beherbergt ist, gestohlen worden war. Die Masche war nicht ganz unbekannt ? das Duschen vor dem vereinbarten Service nutzte eine Dame, um den Gast seines restlichen Geldes zu erleichtern. Ohne Geld und ohne den vereinbarten Service erfahren zu haben, verließ der 32-Jährige die Wohnung, die, nachdem er sich wieder straßentauglich bekleidet hatte, bereits leer stand. Auf dem Weg aus dem Haus bemerkte er das Fehlen des Geldes, rief die Polizei. Da er aufgrund seiner Sprachbarriere nicht genau beschreiben konnte, wo er sich aufhalte, warf er Steine in die Schaufensterscheibe. Er war sich sicher, Polizei würde dann alsbald vor Ort kommen. Die Dame, die ihn um sein Geld brachte, beschrieb er folgendermaßen:

  • gepflegtes Äußeres
  • schwarze lange Haare
  • sehr klein, 150 - 155 cm groß
  • dick
  • Alter: 19 - 20 Jahre (sie war sehr jung)
  • rundes Gesicht
  • schwarze Augen
  • wahrscheinlich kleine Ohrringe
  • Kleidung: helles Oberteil kurze Ärmel, geht über die Hüfte bis zu den Oberschenkeln
  • kurze Leggings mit Blumenmuster
  • Flip Flops
In dem besagten Fall ermittelt die Polizei nun wegen Diebstahl und Sachbeschädigung. (MB)

Mit Krallen und Klauen ... - PM vom 17.08.2017

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Stuttgarter Allee

16.08.2017, 15:15 Uhr ? 15:20 Uhr

? verteidigte eine 21-Jährige ihre Beute, die aus Energy Drinks, einer Flasche Hochprozentigen und zwei Schachteln Zigaretten bestand. Diese hatte sie in einem Einkaufsmarkt zusammengeklaut und in ihre Umhängetasche gesteckt. Der Detektiv (39) jedoch, der die Dame beobachtet hatte, machte einen Strich durch ihre Rechnung. Nachdem sie den Kassenbereich ohne zu bezahlen passiert hatte, forderte er sie auf, ins Marktbüro zu folgen. Daraufhin versuchte sie zu flüchten, doch er und ein zur Unterstützung herbeigeeilter Mitarbeiter hielten sie bis zum Eintreffen der Polizei fest. Das allerdings quittierte die Dame mit blutigen Kratz- und Kneifwunden auf dem Arm und an der Hand des Detektives. Gegen sie wurde Hausverbot verhängt und nun wegen Diebstahl und Körperverletzung ermittelt. (MB)

Krad-Fahrerin stürzte auf regennasser Fahrbahn - PM vom 17.08.2017

Leipzig, Tauchaer Straße/Simon-Bolivar-Straße

16.08.2017, 09:10 Uhr

Der Fahrer eines VW Golf wollte von der Simon-Bolivar-Straße nach links in die Tauchaer Straße abbiegen und tastete sich vorsichtig in die Vorfahrtsstraße hinein. Eine bevorrechtigte Fahrerin des Kleinkraftrades fuhr auf der Tauchaer Straße. Als sie den Golf sah, musste sie bremsen und kam auf der regennassen Fahrbahn zu Fall. Die 39-Jährige verletzte sich schwer und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. (Ber)

Schutzengel im Gepäck - PM vom 17.08.2017

Zwenkau; Leipziger Straße

16.08.2017, 15:07 Uhr

In der Leipziger Straße ereignete sich ein Unfall, bei dem ein Mädchen (12) leicht verletzt wurde. Was war geschehen? Eine Auto-Fahrerin (48), die vom Kap Zwenkau kommend stadteinwärts fuhr, erfasste die 12-Jährige. Diese rollte von der Motorhaube über den Asphalt und zog sich dabei Schürfwunden zu. Ansonsten blieb sie unverletzt ? Glück im Unglück. Noch am Unfallort wurde sie von Sanitätern behandelt, konnte aber anschließend ihres Weges gehen. Auf die Frage, wie das hatte geschehen können, erklärte die 12-Jährige, dass sie die Straße überqueren wollte, zwar geschaut hätte, es aber dennoch passiert sei. Die Ermittlungen in dem Fall dauern an. (MB)

Fall 1 - PM vom 16.08.2017

Leipzig-Connewitz, Windscheidstraße/Scheffelstraße

14.08.2017, 16:30 Uhr bis 15.08.2107, 06:30 Uhr

Der Halter eines grauen Krades BMW F 700 hatte am Montagnachmittag sein Fahrzeug ordnungsgemäß gesichert abgestellt und es mit einer Plane zugedeckt. Als er seine Maschine am nächsten Morgen nutzen wollte, war sie weg ? vom Fleck weg gestohlen. Der Geschädigte (38) erstattete Anzeige. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Fall 2 - PM vom 16.08.2017

Leipzig-Südvorstadt, Hardenbergstraße

14.08.2017, 20:45 Uhr bis 15.08.2017, 06:45 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten über Nacht den gesichert geparkten Audi A 5 Sportback. Der Nutzer (27) des gelb-silberfarbenen Autos im Wert von ca. 16.000 Euro rief die Polizei. In beiden Fällen hat die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes Dresden die Ermittlungen aufgenommen.

Fall 3 - PM vom 16.08.2017

Leipzig-Schönefeld, Waldbaurstraße

11.08.2017, 18:00 Uhr bis 15.08.2017, 07:00 Uhr

Aus einer Tiefgarage verschwand zwischen Freitagabend und Dienstagmorgen das gesichert abgestellte goldfarbene Motorrad vom Typ ?Daytona 675? im Wert von etwa 6.100 Euro. Die Besitzerin (32) hatte es vor etwa zwei Wochen abgestellt, mit einem Scheibenschloss gesichert und mit einer Plane abgedeckt. Letztmalig hatte die junge Frau ihr Zweirad am Freitagabend gesehen. Als ihr Freund sein Auto in die Tiefgarage gefahren hatte, musste er das Fehlen der Triumph Daytona feststellen. Die 32-Jährige informierte die Polizei. Offenbar war ein Unbekannter in die Tiefgarage eingedrungen und hatte es auf die Maschine abgesehen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 16.08.2017

Leipzig-Wiederitzsch, Delitzscher Landstraße

14.08.2017, 20:00 Uhr bis 15.08.2017, 07:30 Uhr

Nachdem Unbekannte die hintere rechte Seitenscheibe des BMW eingeschlagen hatten, durchsuchten sie das Fahrzeug und stahlen das Lenkrad mit Airbag. Der Halter (39) schloss gestern früh seinen Wagen auf und sah als erstes eine große Schraube im Fußraum liegen. Erst dann bemerkte er das Fehlen seines Lenkrades. Er informierte sogleich die Polizei. Der Sachschaden wurde mit ca. 1.000 Euro angegeben, der Stehlschaden auf etwa 1.500 Euro beziffert.

Fall 2 - PM vom 16.08.2017

Leipzig-Wiederitzsch, Safranweg

14.08.2017, 22:00 Uhr bis 15.08.2017, 11:30 Uhr

Auch hier hatte ein unbekannter Täter die hintere rechte Seitenscheibe des BMW zerstört und sich so Zugang zum Fahrzeug verschafft. Er entwendete sowohl das Lenkrad mit Airbag als auch das werkseitig eingebaute Navigationssystem inklusive Bedieneinheit. Der Sachschaden beträgt etwa 500 Euro, der Stehlschaden wurde mit ungefähr 5.000 Euro angegeben. Der Geschädigte (56) hatte die Polizei in Kenntnis gesetzt. In beiden Fällen ermitteln Kripobeamte wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Motorrad gestohlen, drei Tatverdächtige gestellt - PM vom 16.08.2017

Leipzig-Gohlis, Kleiststraße/Leipzig-Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße

15.08.2017, gegen 15:30 Uhr

Zwei Anwohner (w./m.) meldeten sich gestern Nachmittag bei der Polizei und teilten mit, dass auf dem Innenhof zwei Männer an einem Motorrad hantieren, eine Frau aus dem Haus daneben steht und sie den Verdacht des Diebstahls hegten. Wenig später trafen Polizeibeamte am Tatort ein und überprüften die Honda. Diese war kurzgeschlossen und offenbar auf der Kleiststraße gestohlen worden. Die Halterin (38) konnte noch nicht erreicht werden. Der Zeuge gab an, dass sich die beiden des Öfteren bei der Frau aufhalten. Die Beamten klingelten an der Wohnungstür der 33-Jährigen. In diesem Mietbereich befanden sich auch die zwei von den Zeugen beschriebenen Männer (26, 37). Dem Trio wurde der Tatvorwurf der Hehlerei unterbreitet. Zur Herkunft des Motorrades gab der Ältere keine Auskunft, während sein Komplize angab, dass es einem Kumpel gehöre und bereits Personen an dem Zweirad herumgeschraubt hätten. Alle drei mussten mit aufs Revier, äußerten sich jedoch in der Beschuldigtenvernehmung nicht. Die Beamten stellten noch einen Helm sowie eine Skibrille in der Nähe des Motorrades fest und beides sicher. Zudem fanden die Beamten im Rucksack des 26-Jährigen ein Paar Motorradhandschuhe sowie diverses Einbruchswerkzeug. Die beiden Männer wurden nach den polizeilichen Maßnahmen in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Die Ermittlungen dauern an. (Hö)

Einbruch in ein Einfamilienhaus - PM vom 16.08.2017

Leipzig, OT Dölitz-Dösen, Markkleeberger Straße

15.08.2017, 08:15 Uhr ? 16:30 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in ein Einfamilienhaus ein, indem sie eine Terrassentür gewaltsam einschlugen. Anschließend durchsuchten sie sämtliche Räume, Behältnisse und Schränke. Nach einer ersten Übersicht entwendeten die unbekannten Täter eine Digitalkamera, zwei Laptops, zwei Handys und eine Goldkette. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus.

Während der Sprechzeiten - PM vom 16.08.2017

Leipzig; OT Möckern, Yorckstraße

14.08.2017, 14:00 Uhr

Während der Sprechzeiten einer Gemeinschafts-Arztpraxis schlich sich ein Unbekannter in einen Behandlungsraum, brach dort einen Schrank gewaltsam auf und entwendete ein Sparschwein und eine Geldkassette mit einem dreistelligen Bargeldbetrag sowie eine geringe Menge an handelsüblichen Schmerzmedikamenten. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Ber)

Gefährliches Fallrohr - PM vom 16.08.2017

Leipzig; OT Möckern, Blücherstraße

15.08.2017, 15:00 Uhr

Am Dienstagnachmittag versuchte ein 24?Jähriger, vor der Polizei zu fliehen, stieg dazu aus dem Dachfenster eines Mehrfamilienhauses, versuchte am Regenfallrohr hinunterzurutschen, rutschte dabei aber ab und fiel zehn Meter in die Tiefe. Dabei verletzte sich der Tunesier schwer und musste im Krankenhaus stationär intensivmedizinisch behandelt werden. Was war passiert? Gegen 15:00 Uhr sprach ein 23?jähriger Libanese bei der Polizei vor. Er würde mit einem Libyer zusammen wohnen, der derzeit in sein Heimatland verreist wäre. Zuvor hätte er die Wohnung ohne Zustimmung seines Mitbewohners untervermietet. Die Untermieter hätten indes das Schloss ausgetauscht und ließen ihn nicht in die Wohnung. Auch hätten sie ihm Gewalt angedroht, falls er wiederkommen würde. Das wollten sich die Beamten dann näher ansehen. Als ihnen die Wohnungstür geöffnet wurde, ergriff ein Mann umgehend die Flucht, kletterte aus einem Fenster. Dann versuchte er, über das Fallrohr vom Dach in den Innenhof zu klettern. Die Polizisten riefen ihm zu, er solle das unterlassen, er ließ aber nicht von seinem Handeln ab, sondern versuchte, am Fallrohr hinunterzurutschen. Dabei rutschte er ab und fiel ca. zehn Meter in die Tiefe. Er wurde umgehend in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Aufregung nutzte ein weiterer unrechtmäßiger Bewohner zur Flucht durch das Treppenhaus. Auch er kam nicht weit, der 22-jährige Libyer verstauchte sich auf der Straße den Fuß. Auch er musste medizinisch behandelt werden. Weiterhin verblieben in der Wohnung ein 27?jähriger Tunesier und eine 23-jährige Libyerin, die sich beide illegal aufhielten. Der Erstgenannte war nach erfolgter Abschiebung wieder eingereist. Die Polizisten überprüften die technischen Geräte, die in der Wohnung aufgefunden wurden. Dabei stellte sich heraus, dass zwei Laptops und eine Spielkonsole als gestohlen gemeldet waren. Jeder der Anwesenden behauptete, diese Geräte noch nie gesehen zu haben. Die Polizei ermittelt wegen illegaler Einreise, Hausfriedensbruch und besonders schwerem Diebstahl. (Ber)

Lkw-Fahrer bestohlen - PM vom 16.08.2017

Leipzig; OT Burghausen-Rückmarsdorf, Miltitzer Straße

15.08.2017, 15:30 Uhr

Nur kurz halten, rein gehen und Bescheid sagen, dass man abladen will. So machte es ein Lkw-Fahrer am Dienstagnachmittag an einem Einkaufsmarkt in Rückmarsdorf. Diesen kurzen Moment, er sollte nicht länger als zwei Minuten gedauert haben, nutzte ein Dieb, der in das Führerhaus des Mercedes eindrang und die Geldbörse an sich nahm. Darin waren die Bargeldeinnahmen der Firma in oberer dreistelliger Höhe. Der Fahrer rief die Polizei. Vom Dieb fehlte jedoch jede Spur. (Ber)

?Schläfer? im Gewächshaus - PM vom 16.08.2017

Leipzig; OT Seehausen, Handelsstraße

15.08.2017, 06:10 Uhr

Eigentlich klingt es amüsant, wenn ein Schlafender im Gewächshaus liegt. Den Mitarbeitern eines Baumarktes in Seehausen war aber gar nicht zum Lachen zumute. Hatten sie den 32?Jährigen bereits schon mehrfach im Gelände aufgegriffen und des Marktes verwiesen. Dennoch kam er immer wieder und suchte sich eine der Ausstellungsstücke als Heimstatt. Am Dienstagvormittag war es das Gewächshaus, in der letzten Woche ein ausgestelltes Holzhaus. Dabei hatte er jeweils ordentlich Schaden angerichtet, um in die Behausung hineinzukommen. Der Markt stellte Strafantrag wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch. (Ber)

Genussmensch - PM vom 16.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Inselstraße

15.08.2017, 13:20 Uhr

Ein anonymer Bürgerhinweis führte die Gesetzeshüter auf die Spur einer ?Schnapsdrossel?. Sie solle noch im Auto, einem gelben Renault Megane Coupe, sitzen und vor sich hin träumen. Die Polizisten machten sich umgehend in die Spur und rauschten zum besagten Ort, dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Inselstraße. Als sie an dem Markt eintrafen, verließ die ?Schnapsdrossel?, ein 55-jähriger Mann, gerade das Geschäft und lief wieder Richtung seines Coupe. Daraufhin fragten ihn die Gesetzeshüter, ob er mit dem Auto gefahren sei, was er postwendend bejahte. So erklärten sie ihm, dass er damit unter dem Verdacht steht, das Auto unter Einfluss von Alkohol geführt zu haben. Deshalb folgte auf dem Fuß eine Atemalkoholkontrolle, die einen Wert von 2,98 Promille zum Vorschein brachte. Damit stand fest, dass dem 55-Jährigen die Weiterfahrt untersagt wurde und die Ermittlungen wegen des ihm vorgehaltenen Tatvorwurfs aufgenommen wurden. (MB)

Fußgängerin angefahren ? vom Unfallort geflüchtet - PM vom 16.08.2017

Leipzig-Reudnitz, Riebeckstraße/Witzgallstraße

15.08.2017, 07:35 Uhr

Der Fahrer/die Fahrerin eines Pkw war auf der Riebeckstraße in Richtung Prager Straße unterwegs. An der Kreuzung Witzgallstraße bog er nach rechts ab. Dabei beachtete er eine Fußgängerin (17) nicht. Es kam zur seitlichen Berührung. Die Jugendliche stürzte und verletzte sich. Der/die Autofahrer/in fuhr einfach weiter, ohne sich um die Verletzte zu kümmern. Zum Pkw ist nur bekannt, dass es sich um einen weißen Kombi handeln soll. Im Fahrzeug saß nur der Fahrer/die Fahrerin.

Ein ?Wischer? und seine Folgen! - PM vom 16.08.2017

Leipzig, OT Knautkleeberg-Knauthain

15.08.2017, 18:45 Uhr

Ein 78-jähriger Fahrer eines Pkw Ford Focus fuhr die Bösdorfer Straße entlang. Seine besorgte Beifahrerin, seine 78-jährige Frau, bemerkte, dass ihr Mann sehr schwitzte. Sie reichte ihm während der Fahrt ein Tuch, um den Schweiß von der Stirn zu wischen. Während des Wischens an seiner Stirn kam der 78-Jährige von links von der Fahrbahn ab und touchierte eine Straßenlaterne aus Beton. Die Straßenlaterne fiel in Richtung eines Feldes. Durch den Aufprall und das damit verbundene Auslösen des Airbags wurden die beiden Insassen leicht verletzt. Beide wurden ambulant behandelt und anschließend vorsorglich zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Der Schaden an der Straßenlampe ist noch unbekannt. (Vo)

Unvermittelt abgebogen - PM vom 16.08.2017

Leipzig; OT Südvorstadt, Kurt-Eisner-Straße/August-Bebel-Straße

15.08.2017, 18:00 Uhr

Am Dienstagabend touchierte eine Radfahrerin auf der Kurt-Eisner-Straße beim Abbiegen in die August-Bebel-Straße einen Ford Fiesta. Dabei kam die 28?Jährige zu Fall und verletzte sich. Sie musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Wie andere Verkehrsteilnehmer berichteten, soll sie aus dem rechten Fahrstreifen unvermittelt und ohne Handzeichen zu geben, abgebogen sein. Im linken Fahrstreifen konnte die Ford-Fahrerin nicht mehr rechtzeitig bremsen. Es kam zum Zusammenstoß. (Ber)

Aufregende Zeit des Schulwechsels - PM vom 16.08.2017

im Stadtgebiet von Leipzig

15.08.2017, morgens zur besten Schulgehzeit (08:53 Uhr)

Es kann schon ziemlich aufregend sein, wenn Kinder einen Lebensabschnitt hinter sich lassen und frohen Mutes einem neuen entgegengehen ? die Spannung, das Ungewohnte, die Aufregung, die Möglichkeiten. Und dann kann es doch einmal ein bisschen viel auf einmal sein und das was nicht in Vergessenheit geraten darf, ist spurlos aus dem Gedächtnis verschwunden. So muss es dem Mädchen (11) ergangen sein, dass plötzlich nicht mehr wusste, wie es zur Schule kommt. Die Kleine war am Dienstagmorgen mit der Straßenbahn der Linie 7 in Richtung Paunsdorf unterwegs. Sie hatte ganz offensichtlich die Station verpasst, an der sie hätte aussteigen müssen und war bei der Ankunft im Straßenbahnhof Paunsdorf sichtlich orientierungslos. Doch sie wusste sich zu helfen und bat den Straßenbahnfahrer um Hilfe. Dieser wiederum dachte an den altbewährten Spruch: ?Polizei Dein Freund und Helfer!?. Schnell war die Telefonnummer zur Polizei gewählt und von da Hilfe erbeten. Da nun aber etliche Polizeistreifen in anderen Einsätzen unterwegs waren, fiel die Wahl auf eine des Autobahnrevieres. Die Gesetzeshüter nahmen das Mädchen in Obhut, beruhigten es und fuhren sie in die Schule nach Leutzsch. Jetzt war auch nachzuvollziehen, weshalb sie die Haltestelle, wo sie hätte aussteigen müssen, nicht finden konnte. Sie war mit der richtigen Straßenbahnlinie in die falsche Himmelsrichtung gefahren. Jedenfalls wurde das Mädchen in sorgsame Hände übergeben und die Eltern über den ungewollten Ausflug informiert. (MB)

Einbrecher in Werkstatt - PM vom 15.08.2017

Leipzig-Gohlis, Michael-Kazmierczak-Straße

11.08.2017, 17:00 Uhr bis 14.08.2017, 07:15 Uhr

Nachdem unbekannte Täter ein Fenster aufgehebelt hatten und in die Werkstatt eingestiegen waren, durchwühlten sie alles. Mit einem Tablet, einer Digitalkamera sowie einem Bohrhammer suchten sie das Weite. Während die Höhe des Stehlschadens noch unklar ist, wurde der Sachschaden mit etwa 2.000 Euro angegeben. Ein Mitarbeiter (48) hatte die Polizei gerufen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

(siehe Pressemitteilung vom 14.08.2017 ? ?Müdigkeit ausgenutzt?) - PM vom 15.08.2017

Leipzig-Lindenau, Lindenauer Markt/Marktstraße

14.08.2017, gegen 18:00 Uhr

Nicht schlecht staunte gestern ein 33-Jähriger, als er sein am Sonntag gestohlenes E-Bike bei ebay-Kleinanzeigen fand. Clever vereinbarte er mit dem Verkäufer, bei welchem er sich online als Frau ausgab, einen Termin auf dem Lindenauer Markt. Danach informierte er die Polizei über sein Vorhaben. Die Beamten besprachen mit dem jungen Mann, der zurzeit aus Dänemark zu Besuch in Leipzig weilt, das weitere Vorgehen. Sie begaben sich mit dem Geschädigten in einem zivilen Einsatzfahrzeug in die Nähe des vereinbarten Treffpunktes. Eine Beamtin in Zivil stand dann auf dem Lindenauer Markt/Henricistraße, als sie kurz nach 18:00 Uhr von einem Ausländer angesprochen wurde, ob sie wegen der ebay-Anzeige da ist. Sie bestätigte es. Daraufhin erhielt sie die Aussage, dass das Fahrrad bei ihm zuhause sei und er es jetzt von Freunden holen lässt. Er telefonierte (nicht in Deutsch) und kurz darauf erschienen zwei Männer aus einem Einkaufsmarkt. Einem gab er einen Schlüssel und er sowie die Beamtin folgten ihm. Dieser holte das Rad, was die Polizistin als das vom Geschädigten beschriebene sofort erkannte. Daraufhin gab sie sich als Polizeibeamtin zu erkennen. Einer der Männer flüchtete, doch ihre Kollegen in der Nähe nahmen den Mann vorläufig fest. Bei beiden handelt es sich um Tunesier (22, 24). Es stellte sich heraus, dass gegen den Jüngeren ein offener Haftbefehl vorlag. Zudem fanden die Beamten bei einem mehrere Kreditkarten und Personaldokumente mit einem falschen Namen, so dass noch eine Anzeige wegen Urkundenfälschung gefertigt wurde. Auch der zwei Jahre ältere Mann hat noch eine mehrtägige Freiheitsstrafe zu verbüßen. Beide Männer wurden in die Justizvollzugsanstalt Leipzig gebracht. Gegen sie wird wegen Hehlerei ermittelt, da sie ihren derzeitigen Lebensunterhalt durch Diebstähle und den anschließenden Weiterverkauf finanzieren. Der 33-Jährige erhielt sein schwarz-weißes Pedelec wieder zurück. (Hö)

Ertappt! - PM vom 15.08.2017

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Rabet

14.08.2017, 15:00 Uhr

Die Präsenz der Polizei in der Eisenbahnstraße ist gegeben. Eine Besatzung eines Funkstreifenwagens setzte diese auch konsequent um. Auf Höhe ?Rabet? konnten die Beamten eine männliche Person afrikanischer Herkunft erkennen, welche beim Erblicken des Polizeiautos sichtlich nervös war und anfing, in seinen Taschen zu kramen. Zwei Beamte stiegen daraufhin aus dem Auto aus und liefen auf diese Person zu. Daraufhin schmiss die zunächst unbekannte Person seinen Rucksack vom Rücken und rannte in Richtung Elsastraße in die dort angrenzende Grünanlage. Die Beamten verfolgten den Mann. Der Fahrer des Funkstreifenwagens fuhr parallel mit dem Auto in Richtung Lutherstraße. Die flüchtende Person warf während des Rennens etwas über einen Zaun, das konnten die nacheilenden Beamten deutlich sehen. In der Lutherstraße konnte der Flüchtende gestellt werden. Eine an Ort und Stelle durchgeführte Identitätsfeststellung ergab, dass es sich um einen 20-Jährigen aus Guinea handelte, der eigentlich aus einem Asylbewerberheim aus Nordrhein-Westfalen stammt. Anschließend begaben sich die Beamten mit dem Mann zurück, an die Stelle, wo dieser etwas weggeworfen hatte. Hinter einem Bauzaun auf dem Gelände eines Schulzentrums fanden die Beamten zeitgleich mit dem anwesenden Hausmeister der Schule ein Etui. In diesem befanden sich mehrere in Plastikfolien eingedrehte Kügelchen mit einer Betäubungsmittelsubstanz, die sich später als ca. 30 g Heroin herauskristallisierte. Der 20-Jährige wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in die Dienstelle mitgenommen. (Vo)

Innerhalb von eineinhalb Tagen verschwunden - PM vom 15.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Nordstraße

13.08.2017, 11:00 Uhr - 14.08.2017, 18:40 Uhr

Auf eine schwarze Suzuki GSX-R 1000 vom Baujahr 2006, geparkt am Fahrbahnrand der Nordstraße, hatten es Langfinger abgesehen. Der Besitzer (47), der die Maschine Sonntagmittag dort abgestellte und mit Lenkerschloss und Kette sicherte, bemerkte deren Verschwinden am Abend des Folgetages. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall und fahndet nach der Suzuki mit einem Zeitwert von 5.500 Euro. (MB)

Suche nach einem tauglichen Fußball? - PM vom 15.08.2017

Leipzig; OT Leutzsch, Am Sportpark

13.08.2017, 13:00 Uhr - 14.08.2017, 08:45 Uhr

Ein 20-Jähriger rief gestern Morgen die Polizei. Er erklärte, dass Langfinger zwei Holzschuppen und einen Container, welcher bereits von ersten Anzeichen der Verwitterung gekennzeichnet ist, heimgesucht hätten. Die Nebengelasse dienten einem Sportverein als Lagerräume und waren hinter der Turnhalle auf dem Alfred-Kunze-Sportpark aufgestellt. Noch konnte der 20-Jährige nicht genau sagen, ob etwas fehlte. Diese Angaben werden zeitnah nachgereicht. Dennoch hat die Polizei die Ermittlungen wegen des Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall aufgenommen. (MB)

Versüßter Beutezug - PM vom 15.08.2017

Leipzig; OT Sellerhausen-Stünz, Zum Kleingartenpark

11.08.2017, 17:35 Uhr - 14.08.2017, 06:30 Uhr

Nicht gleich beim Betreten, dann aber doch zeitnah fiel einer Erzieherin (26) auf, dass unliebsamer Besuch übers Wochenende am Werk gewesen sein muss. Der offen stehende Schrank der ?Igelgruppe? und die davorliegenden Sachen machten die 26-Jährige stutzig. Sie prüfte näher. An der Tür zum Büro der Kita-Leitung sah sie Beschädigungen, geöffnet war die Tür aber nicht. Nun rief sie die Polizei. Die gemeinsame Nachschau brachte dann folgende Erkenntnis: In der ?Igel?- und ?Sonnen?-Gruppe hatte ein Langfinger die Schränke durchwühlt, bei den ?Igelkindern? die Süßigkeiten im Wert von 50 Euro mitgehen lassen. Dann war er samt seiner süßen Beute geflüchtet. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahls im besonders schweren Fall. (MB)

Einer lenkt ab, der andere ?klaut? - PM vom 15.08.2017

Leipzig; OT Zentrum, Richard-Wagner-Straße

14.08.2017, 17:15 Uhr

Ein Mann sprach das Pärchen (w: 30, m: 49), welches auf einer Bank im Bügermeister-Müller-Park weilte, an und fragte nach dem Weg. Das dieses jedoch selbst neu in der Stadt war, konnte es keine Aussage treffen. Doch tatsächlich war das für den Fragenden nicht entscheidend; vielmehr interessierte ihn, dass sein Komplize unbemerkt an die Handtasche der 30-Jährigen heran gelangt war. Er hatte sich von hinten an die Touristen herangeschlichen und die Tasche von der Bank gezogen. Dann war er samt der Tasche, dem darin aufbewahrten Smartphone, Portmonee, Kreditkarte und Ausweisen geflüchtet. Das Pärchen rief sofort die Polizei und beschrieb die beiden als Männer arabischer Herkunft, eine detaillierte Beschreibung konnten sie nicht geben. Die Polizei ermittelt nun wegen gewerbsmäßigen Diebstahls gegen Unbekannt. (MB)

Kind schwer verletzt - PM vom 15.08.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße

14.08.2017, 14:50 Uhr

Ein zehnjähriger Junge stieg gestern Nachmittag an der Haltestelle aus einem Bus der Linie 72 und rannte, offenbar ohne auf den Verkehr zu achten, vor dem Bus über die Straße. Das Kind wurde von einem Kia Venga (Fahrerin: 49) erfasst. Mit schweren Verletzungen musste der Junge stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Der Busfahrer (29) informierte das Rettungswesen sowie die Polizei und kümmerte sich gemeinsam mit Fahrgästen um den verletzten Zehnjährigen, der von der Schule nach Hause unterwegs war. Polizeibeamte verständigten die Mutter. (Hö)

Zwei Fahrradfahrer stießen zusammen - PM vom 15.08.2017

Leipzig-Zentrum, Goethestraße/Brühl

14.08.2017, gegen 15:15 Uhr

Am Montagnachmittag befuhr ein Radfahrer (51) die Goethestraße in Richtung Hauptbahnhof und bog nach links auf den Brühl ab. Dabei stieß er mit einem Fahrradfahrer (25) zusammen, der in gleicher Richtung fuhr, allerdings den linken Fahrbahnrand nutzte. Beide stürzten; der junge Mann verletzte sich schwer und musste zur stationären Aufnahme in eine Klinik gebracht werden. Am Fahrrad des 51-Jährigen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300 Euro. Dieser hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Auffahrunfall mit Verletzten - PM vom 15.08.2017

Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz, Torgauer Straße

14.08.2017, 10:05 Uhr

Drei hintereinander fahrende Kleintransporter fuhren auf der B 87, von Taucha kommend, in Richtung Leipzig. Die 53-jährige Fahrerin eines Transporters musste verkehrsbedingt anhalten. Hinter diesem Transporter befand sich ein weiterer Kleintransporter mit einer 30-Jährigen Fahrerin. Diese erkannte die Situation und hielt hinter dem Transporter an. Der dritte im Bunde, ein 21-jähriger weiterer Transporterfahrer, erkannte aber diese Situation nicht und fuhr auf den Transporter der 30-Jährigen auf; dieser wiederum fuhr durch den Anstoß von hinten auf den verkehrsbedingt haltenden Transporter der 53-Jährigen auf. Durch den Aufpralll verletzten sich der 21-jährige Unfallverursacher und die 30-jährige Frau. Die 53-Jährige erlitt keine Verletzungen. Der Gesamtschaden durch den Auffahrunfall beträgt insgesamt ca. 30.000 Euro. (Vo)

Gefahr nun erkannt ? Gefahr gebannt! - PM vom 15.08.2017

Leipzig; OT Dölitz-Dösen, B 2/Höhe Goethesteig i. R. Borna

14.08.2017, 16:30 Uhr

An der Brückenbaustelle auf der B 2/Höhe Goethesteig in Richtung Borna löste sich aus bislang ungeklärten Gründen eine ca. 3 m lange Eisenstange von der Schalung unter der Brücke und ragte schließlich senkrecht in den rechten Fahrstreifen der B 2 hinein. Diese Stange reichte so tief in den rechten Fahrstreifen hinein, dass insgesamt vier Kraftfahrzeuge dagegen fuhren und dabei beschädigt wurden. Durch den Aufprall auf das vierte Auto brach die Stange und fiel auf die Fahrbahn. Ein fünftes Fahrzeug fuhr noch darüber, woraufhin sich dieses ebenso einen Schaden zuzog, aber auf den Standstreifen geschleudert wurde. Bei den beschädigten Fahrzeugen handelt es sich um einen Containerfahrzeug, einen Transporter, zwei Wohnmobile und einen BMW. Der Gesamtschaden wurde bisher auf 15.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Ursache, weshalb sich der Stahlträger löste, laufen. (MB)

Radfahrer schwer verletzt - PM vom 15.08.2017

Kitzscher, Leipziger Straße

14.08.2017, gegen 09:00 Uhr

Vormittags war ein Fahrradfahrer (68) auf dem Radweg in Richtung Thierbach unterwegs. An der Einmündung Leipziger Straße wurde er von der Fahrerin (48) eines Citroen übersehen. Sie erfasste den Mann. Dieser stürzte und verletzte sich schwer. Er musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Gegen die Autofahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. An Rad und Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. (Hö)

Mehrere Reifen zerstochen - PM vom 14.08.2017

Leipzig-Neustadt, Rosa-Luxemburg-Straße

12.08.2017, gegen 23:45 Uhr

Mindestens 900 Euro Schaden verursachte ein 36-Jähriger, nachdem er insgesamt neun Reifen an zwei abgestellten Transportern ? VW Crafter sowie Renault Master - und einem Anhänger beschädigt hatte. Zeugen hatten zwei Männer beobachtet, von denen sich einer mit einem Werkzeug an den Fahrzeugen zu schaffen gemacht hatte und die Polizei gerufen. Polizeibeamte auf Streife, die gerade in der Nähe des Tatortes waren, hörten von der Straftat und auch die Personenbeschreibung des Täters. Da auf der anderen Straßenseite zwei Männer liefen und auf einen die abgegebene Beschreibung passte, kontrollierten sie beide. Sie führten keinerlei Ausweise bei sich. Einer roch stark nach Alkohol; bei ihm fanden sie einen Schraubendreher in einer Hosentasche und stellten das Werkzeug sicher. Der Vortest mit dem Atemalkoholgerät ergab einen Wert von 1,38 Promille. Da die Männer (beide Rumänen) in der Nähe wohnen, begleiteten die Beamten sie dorthin und ließen sich ihre Personaldokumente zeigen. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden beide entlassen. Der 36-Jährige hat sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten. (Hö)

Müdigkeit ausgenutzt - PM vom 14.08.2017

Leipzig-Lindenau, Endersstraße

13.08.2017, polizeibekannt: gegen 12:00 Uhr

Am frühen Sonntagmorgen suchte ein 33-Jähriger eine Gaststätte in Lindenau auf. Er hatte sein E-Bike der Marke Bulls, Typ Monster, bei sich und nahm es auch mit in die Gaststätte, schloss es allerdings nicht an. Dort setzte er sich an den Tresen, trank etwas. Später schlief er ein. Der Barmann weckte ihn und sagte, dass sein Rad weg ist. Nun wieder hellwach, erstattete der 33-Jährige Anzeige bei der Polizei. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.500 Euro. Nun ermitteln die Beamten wegen Diebstahl. (Hö)

Eigentlich wollte er ? - PM vom 14.08.2017

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Konstantinstraße

12.08.2017, 06:00 Uhr

? sich nur einen Kaffee kaufen. Ein 19-jähriger junger Mann betrat am frühen Morgen eine Bar, ging an den Tresen und bestellte sich einen Kaffee. Er hatte einen kleinen Schein in der Hand. Plötzlich trat von hinten eine unbekannte männliche Person an den 19-Jährigen heran und forderte unter dem Vorhalt eines Taschenmessers die Herausgabe des Geldes. Der 19-Jährige übergab den Schein. Der unbekannte Täter griff noch in die Hosentasche des 19-Jährigen und entwendete daraus noch einen unteren zweistelligen Bargeldbetrag. Anschließend konnte der 19-Jährige die Bar wieder verlassen und informierte die Polizei. Verletzt wurde er nicht. Zur Personenbeschreibung wurde folgendes bekannt: - männlich - 35 ? 40 Jahre - ca. 175- 180 cm groß - kurzem lockige, schwarze Haare - dunkelblaues T-Shirt mit weißen Kreisen - schwarze Lederjacke - blaue Jeans - dicke silberne Kette am Hals. (Vo)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 14.08.2017

Leipzig, OT Schönefeld, Fritz-Simon-Straße

11.08.2017, 21:30 Uhr ? 12.08.2017, 18:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Toyota Prius des 54-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 18.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Diebstahl aus einer Gartenlaube - PM vom 14.08.2017

Leipzig, OT Stötteritz, Oststraße

14.08.2017, 04:40 Uhr

Ein 36-jähriger Geschädigter bemerkte, wie eine männliche und eine weibliche Person aus seinem Geräteschuppen in dem Gartenverein ?Flora e. V.? eine Bohrmaschine und einen Akkuschrauberkoffer entwendeten. Er informierte umgehend die Polizei, die auch nach wenigen Minuten bereits eintraf. Anschließend verstecken sich diese beiden hinter einem Fahrzeug. Die weibliche Person flüchtete, die männliche Person konnte hinter dem Fahrzeug gefasst werden. Die ersten durchgeführten Ermittlungen am Ort ergaben den Hinweis, wo sich das Diebesgut befinden könnte. Zusammen mit dem 27-jährigen Tatverdächtigen wurde der Ort aufgesucht und das Diebesgut wieder aufgefunden. Die Beamten fanden außerdem noch zwei Kabeltrommeln und einen Baustrahler. Diese wurden mit hoher Wahrscheinlichkeit aus einem Kindegarten, der gerade eine Baustelle ist, entwendet. Diese befindet sich unmittelbar neben der Gartenanlage. Eine Baufirma hatte Anzeige wegen Einbruch erstattet und genau diese Gegenstände als Verlust gemeldet. Die Ermittlungen zur weiblichen Komplizin laufen noch. (Vo)

Überfall auf eine Tankstelle - PM vom 14.08.2017

Leipzig, OT Grünau, Lützner Straße

13.08.2017, 01:40 Uhr

In der Nacht betraten zwei männliche Personen die Tankstelle und kamen direkt an die Kasse gelaufen. Noch bevor die 67-jährige Mitarbeitern etwas fragen konnte, forderte einer der beiden die Herausgabe des Bargeldes. Daraufhin antwortete die 67-Jährige resolut, dass es kein Geld gibt. Einer der beiden holte aus der Hosentasche einen pistolenähnlichen Gegenstand hervor und richtete diese Waffe in Richtung der Mitarbeiterin. Die Frau ließ sich auch davon nicht beeindrucken und sagte zu den beiden Personen, dass sie jetzt erst einmal die Polizei ruft und griff zum Hörer. Daraufhin rannten die beiden aus der Tankstelle und nahmen am Eingang noch schnell einige Flaschen Bier mit. Ob sie mit dem Fahrrad oder zu Fuß flüchteten, konnte sie nicht sagen. So resolut auch die Frau auftrat, brachte sie sich doch in Gefahr. Außerdem informierte sie anschließend auch nicht die Polizei. Der Geschäftsführer machte erst am nächsten Tag die Entdeckung im Schichtbuch. Dort fand sich ein Eintrag wieder über das ?Vorkommnis? in der Nacht, die die 67-Jährige getätigt hatte. Der Geschäftsführer informierte danach die Polizei. Verletzt wurde die 67-Jährige nicht. Zur Personenbeschreibung konnte sie sagen, dass alle beiden Personen zwischen 14 -17 Jahre alt waren und schwarze Skimützen trugen. (Vo)

Einbruch in ein Wohnmobil - PM vom 14.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Grünewaldstraße

13.08.2017, 13:00 Uhr - 19:00 Uhr

Der 66-jährige Geschädigte und seine Frau stellen ihr Wohnmobil auf den Parkplatz ordnungsgemäß ab und verschlossen dieses. Als sie später zu ihrem Wohnmobil zurückkamen, mussten sie feststellen, dass unbekannte Täter die kleine Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen hatten. Anschließend betraten sie das Wohnmobil und durchsuchten alles. Entwendet wurden eine Geldbörse mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag, diverse Ausweisdokumente und zwei Ladegeräte des 66-Jährigen. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf ca. 450 Euro, der Sachschaden auf ca. 300 Euro.

Zündler wieder am Werk - PM vom 14.08.2017

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Ludwigsburger Straße

13.08.2017, 15:00 Uhr ? 16:00 Uhr

Lärm trieb einen Anwohner (46) vor die Tür, um zu sehen, was auf der Straße los sei. Dabei sah er aus einem der Kellerfenster Qualm aufsteigen. Deshalb führte ihn seine Suche nach der Ursache gleich in den Keller. Da der Qualm aber bereits aus dem Kellergang hinauf ins Treppenhaus quoll, zog er bloß die Tür ins Schloss und wählte den Notruf. Schnellstens rauschten Einsatzkräfte der Hauptfeuerwache, Feuerwache Südwest, Feuerwache West und der Freiwilligen Feuerwehr Grünau heran, löschten den Brand und lüfteten das Treppenhaus. Dadurch musste kein Anwohner evakuiert werden oder geriet gar in Gefahr. Nach Abschluss der Löschmaßnahmen ergaben schließlich erste Ermittlungen die Erkenntnis, dass das Feuer in einem der Kellerräume, in denen Sperrmüll und Holzreste lagerten, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit angezündet worden waren und die Stromversorgung des Hauses durch das Feuer lahm gelegt wurde. So ermittelt nun die Kripo Leipzig wegen schwerer Brandstiftung. Zum entstandenen Sachschaden konnte die Wohnungsverwaltung noch keine Angaben machen. (MB)

Smartphone abgezogen - PM vom 14.08.2017

Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße

12.08.2017, 04:30 Uhr

Stark angetrunken (1,44 Promille) trafen die herbeigerufenen Gesetzeshüter auf die Dame (49), die kurz zuvor von einem Unbekannten überfallen worden war. Völlig aufgelöst erzählte sie, nur eben mit einer äußerst schweren Zunge, dass ein unbekannter Mann sie mit der rechten, flachen Hand geschlagen hatte, sie deshalb stürzte und kurzzeitig orientierungslos war. Diesen Moment nutzte der Räuber dann, um ihr Handy und EC-Karte wegzunehmen. Ein Augenzeuge, der das ganze Dilemma mitbekommen hatte, sprach die Polizisten darauf an, dass er den Tatverdächtigen kenne und es sich bei diesem um einen 34-jährigen Tunesier handle. Die Leipziger Kripo ermittelt nun wegen Raubes und prüft den Tatvorwurf gegenüber dem 34-Jährigen. (MB)

Es wird alles geklaut! - PM vom 14.08.2017

Bad Düben, Leipziger Straße

13.08.2017, gegen 09:30 Uhr

Am Samstagabend, gegen 22:00 Uhr, hatte der Halter (41) eines Opel Corsa sein Fahrzeug ordnungsgemäß abgestellt. Als er es tags darauf nutzen wollte, musste er feststellen, dass alle vier Reifen zerstochen waren. Aus diesem Grund rief er die Polizei, zeigte die Sachbeschädigung an. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von etwa 200 Euro. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Mädel lief gegen ?Bimmel? - PM vom 14.08.2017

Leipzig-Lindenau, Jahnallee, Angerbrücke

12.08.2017, gegen 20:00 Uhr

Ein 10-jähriges Mädchen rannte an der Angerbrücke über die Straße. Dabei beachtete es eine anfahrende Straßenbahn (Fahrer: 53) nicht. Das Kind stieß gegen die linke Seite des Triebwagens. Die Zehnjährige stürzte und verletzte sich so, dass sie in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden musste. Ihre Mutter wurde von Polizeibeamten in Kenntnis gesetzt. (Hö)

Hängengeblieben ? - PM vom 14.08.2017

Leipzig-Zentrum, Straße des 18. Oktober

13.08.2017, 22:10 Uhr

? war der Fahrer (71) eines Transporters mit der Schiebetür an der Schrankenanlage. Auf einem Parkplatz hatte der Nutzer des Fahrzeuges gehalten und setzte Mitfahrer ab. Diese vergaßen vermutlich nach dem Aussteigen das Schließen der Schiebetür. Der Fahrer hatte sich nicht vergewissert, ob alle Türen geschlossen sind und fuhr los. Er blieb mit der geöffneten Tür an der Schrankenanlage hängen und riss die Schiebetür heraus. Dennoch fuhr er weiter, stellte den Transporter auf der Permoserstraße ab und informierte erst dann die Polizei. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 5.000 Euro. Die Höhe des Schadens an der Schrankenanlage ist noch unklar. Nun hat sich der Verursacher wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort zu verantworten. (Hö)

Fahrzeug stieß gegen Gartenzaun - PM vom 14.08.2017

Leipzig, OT Stötteritz, Oststraße

14.08.2017, 04:45 Uhr

Ein unbekannter Fahrzeugführer eines Renault Clio fuhr gegen einen Gartenzaun einer Kleingartenanlage. Insgesamt wurden 10 Zaunlatten beschädigt. Anschließend verließ der Fahrzeugführer unerlaubt die Unfallstelle. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Fahrzeug prallte gegen Laternenmast - PM vom 14.08.2017

Leipzig, OT Connewitz, Bornaische Straße

14.08.2017, 04:45 Uhr

Ein unbekannter Fahrzeugführer eines Renault Clio fuhr gegen einen Gartenzaun einer Kleingartenanlage. Insgesamt wurden 10 Zaunlatten beschädigt. Anschließend verließ der Fahrzeugführer unerlaubt die Unfallstelle. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Tote in einer Wohnung aufgefunden - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Lindenau, Uhlandstraße

11.08.2017, 10:13 Uhr

Am heutigen Tag wurde in einer Wohnung eine 34-jährige Frau tot aufgefunden, die mutmaßlich Opfer eines Verbrechens geworden ist. Ein 37-jähriger Mann, der vermeintliche Tatverdächtigte, wurde anschließend vor dem Haus schwerverletzt aufgefunden, durch das Rettungswesen in ein Krankenhaus gebracht und durch Polizeibeamte bewacht. Der Tatort wurde abgesperrt. Staatsanwaltschaft und Polizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen zum Geschehensablauf wurden die kriminaltechnischen Untersuchungen zur Spurensuche und Sicherung und alle weiteren notwendigen polizeilichen Maßnahmen eingeleitet. (Vo)

1. Fall - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Funkenburgstraße

09.08.2017, 18:00 Uhr ? 10.08.2017, 04:00 Uhr

Unbekannter Täter schlug die hintere Dreieckscheibe bei einem unter einem Carport geparkten BMW 5er des 48-jährigen Nutzers ein, durchsuchte das Fahrzeug und entwendete das Lenkrad, den Airbag, die gesamte Mittelkonsole sowie das festeingebaute Navigationssystem. Der Schaden wird mit ca. 12.000 Euro beziffert. (Vo)

2. Fall - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Plagwitz, Weißenfelser Straße

09.08.2017, 19:00 Uhr ? 10.08.2017, 07:10 Uhr

Unbekannter Täter schlug die hintere Dreieckscheibe bei einem am Straßenrand geparkten weißen BMW 116i des 28-jährigen Halters ein, durchsuchte das Fahrzeug und entwendete das Sport-Lederlenkrad und den Airbag. Der Schaden wird mit ca. 2.500 Euro beziffert. (Vo)

3. Fall - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Waldstraße

10.08.2017, 00:05 Uhr - 08:10 Uhr

Unbekannter Täter schlug die hintere Dreieckscheibe bei einem am Straßenrand geparkten schwarzen BMW 535d x Drive des 52-jährigen Halters ein, durchsuchte das Fahrzeug und entwendete das Lenkrad mit Airbag sowie das festeingebaute Navigationssystem. Der Schaden wird mit ca. 7.000 Euro beziffert. (Vo)

4. Fall - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Gustav-Adolf-Straße

07.08.2017, 20:00 Uhr ? 10.08.2017, 13:30 Uhr

Unbekannter Täter schlug die hintere Dreieckscheibe bei einem am Straßenrand geparkten BMW X 4 des 49-jährigen Halters ein, durchsuchte das Fahrzeug und entwendete das Lenkrad und den Airbag. Die genaue Schadenshöhe ist noch unbekannt. (Vo)

Fahrzeug weg - Fahrzeug wieder da! - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Lindenau, Saalfelder Straße

09.08.2017, 16:15 Uhr ? 10.08.2017, 07:30 Uhr

Unbekannte Täter entwendete den an einer Gartenanlage gesichert abgestellten dunkelgrünen Opel Omega Caravan der 33-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 2.500 Euro. Als sie die Anzeige im Polizeirevier erstatten wollte, wurde bekannt, dass das Fahrzeug in Markranstädt, OT Kulkwitz, Göhrenzer Straße aufgefunden wurde. An Ort und Stelle konnten die 33-jährige Halterin und die Polizei feststellen, dass Brandspuren im Inneren des Fahrzeuges erkennbar waren. Außerdem muss der unbekannte Täter mit diesem Fahrzeug einen Unfall verursacht haben, da zwei Felgen und der hintere Reifen starke Beschädigungen aufwiesen und auf der rechten Seite von hinten nach vorn Dellen und Kratzer zu erkennen waren. Das Fahrzeug wurde zur weiteren Spurensuche sichergestellt.

1. Fall - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Gohlis, Adolph-Menzel-Straße

09.08.2017, 20:00 Uhr ? 10.08.2017, 07:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete das in einem Innenhof abgestellte rot/schwarze Motorrad Honda CRF 250 des 35-jährigen Halters in einem Wert von ca. 4.500 Euro.

2. Fall - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Gohlis, Wilhelm-Sammet-Straße

10.08.2017, 01:30 Uhr ? 11:10 Uhr

Unbekannter Täter entwendete das abgestellte orangefarbene Motorrad Honda CBR 600 RR. Das Motorrad hat eine Verkleidung mit der Aufschrift ?Repsol? des 21- jährigen Halters in einem Wert von ca. 12.000 Euro. (Vo)

Fahrzeug entwendet - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Fregestraße/Tschaikowskistraße

09.08.2017, 16:00 Uhr ? 10.08.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten braunen Peugeot 508 des jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 15.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskrimanalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Kupferrohre entwendet - PM vom 11.08.2017

Leipzig; OT Möckern, Gustav-Kühn-Straße

09.08.2017, 13:00 Uhr

Am Donnerstagmittag stellte der Hausmeister eines Objektes in der Gustav-Kühn-Straße fest, dass in das Haus eingebrochen wurde. Aus mehreren Räumen wurden Heizungsrohre und andere Kupferteile aus der Wand gerissen und entwendet. Die ehemalige Schule steht überwiegend leer und wird nur gelegentlich genutzt. (Ber)

Wände angesprüht - PM vom 11.08.2017

Leipzig , Permoser Straße

10.08.2017, 17:15 Uhr

In der Permoser Straße sprühte ein Mann die Wände eines Objektes der Polizei mit Farbe an. Dabei wurde er von vorbeifahrenden Autofahrern beobachtet. Diese riefen die Polizei. Der Mann entfernte sich dann vom Ort. Ein Autofahrer folgte ihm und zeigte den eingesetzten Polizisten den Hauseingang, in den er gegangen war. Dort stellten die Beamten einen 26?Jährigen fest, der eindeutig wiedererkannt wurde. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Sachbeschädigung eröffnet. (Ber)

Unerwünschter Besuch - PM vom 11.08.2017

Leipzig; OT Eutritzsch, An der Querbreite

10.08.2017, 08:30 Uhr

An der Querbreite betrat am Donnerstagmorgen ein Unbekannter das Schulgebäude. Er war weder Schüler noch Lehrer oder sonst irgendwie ein Berechtigter. Ohne Erlaubnis betrat er die Klassenräume, störte dadurch den Unterricht und öffnete wahllos Schränke. Da er auf mehrfache Aufforderung durch die Lehrer und die Schulleitung, die Schule zu verlassen, nicht reagierte, wurde die Polizei gerufen. Den Beamten gegenüber verhielt er sich nicht kooperativ und versuchte zu entkommen. Als sie ihn festhielten, wehrte er sich. Es half aber alles nichts - er musste mit zur Wache. Insgesamt wirkte der 26?jährige Ukrainer orientierungslos. Er wähnte sich selbst in einer Stadt in Polen bei Dreharbeiten zu einem Film und reagierte nicht auf Ansprachen. Offenbar war er auch in dieser Orientierungslosigkeit in die Schule gelaufen, ohne jemandem etwas Böses zu wollen. Ein Notarzt wies ihn schließlich zur stationären Behandlung in eine Klinik ein. Anzeige wegen Hausfriedensbruch wurde erstattet. (Ber)

Rauch stieg auf ? aus dem Mehrfamilienhaus - PM vom 11.08.2017

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Ludwigsburger Straße

11.08.2017; 00:55 Uhr

Aufgrund starker Rauchentwicklung konnten die Gesetzeshüter, die zum Brand eines Mehrfamilienhauses in der Ludwigsburger Straße gerufen worden waren, das Treppenhaus nicht betreten. Erst mit Abschluss der Löscharbeiten durch die Feuerwehr wurde es möglich. Bei einer ersten gemeinsamen Nachschau am Brandort gab es erste Anhaltspunkte, wie der Brand hatte entstehen können. Ein unbekannter Zündler war am Werk gewesen, hatte auf der ersten Wohnebene einen Kinderwagen und in der dritten eine Matratze angezündet. Beide Gegenstände waren nahe dem Fahrstuhl im Gang aufbewahrt worden. Durch die Hitzeeinwirkung und Verrußung entstanden Schäden im Treppenhaus. Seitens der Hausverwaltung liegen aber noch keine Angaben vor, die eine Höhe des Sachschadens beziffern würden. Jedoch mussten insgesamt acht Mieter des Hauses mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation ambulant behandelt werden. Am heutigen Tag nehmen die Brandursachenermittler den Brandort noch einmal näher in Augenschein. Es wird wegen schwerer Brandstiftung ermittelt. (MB)

Wer hat den Zigarettendiebstahl beobachtet? - PM vom 11.08.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg

10.08.2017, 15:05 Uhr

Am helllichten Tag öffneten vier Langfinger den unverschlossenen Kofferraum eines Lieferwagens und anschließend das Vorhängeschloss einer Stahlkiste. Aus dieser nahmen sie dann mehrere Stoffbeutel und eine Plastiktüte mit Münzgeld in vierstelliger Höhe. Dann flüchteten die Diebe in unbekannte Richtung. Der Fahrer lieferte zu der Zeit Zigaretten in einem Geschäft aus und demnach einige Minuten gebunden. Er bekam von dem Diebstahl nicht annähernd etwas mit. Da der dreiste Diebstahl - wie gesagt - am helllichten Tag geschah und allerlei Passanten Zeugen des Geschehens geworden sein sollen, werden nun diese Personen gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Bislang liegen nur folgende Informationen einer Zeugin zu den vier Männern vor: - arabisch aussehend - 20 ? 30 Jahre alt - drei von schmaler Statur der vierte etwas kräftiger - alle dunkel gekleidet, junge Kerle Der Betreiber eines naheliegenden Geschäfts indes erinnerte sich, dass zwei etwa 18 - 22 Jahre alt, die anderen zwei 22 - 27 Jahre alt sein sollen. Einer soll etwas größer als die anderen drei gewesen sein, die ca. 1,80 Meter groß waren. Aufgrund des Erscheinungsbildes nahm dieser an, dass es sich bei den Tätern um Nordafrikaner handle. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall und bittet Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19 - 21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 7105-0 zu melden. (MB)

Kippenschnipsen mit ungeahnter Wirkung - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Schönefeld-Ost, Gorkistraße

10.08.2017, gegen 13:00 Uhr

Achtung! Raucher werden hiermit ausdrücklich zur Vorsicht ermahnt. Nicht selten sieht man dem Glimmstängel hörige Menschen an den Fenster sitzen und sich eine Zigarette gönnen. Soweit so gut, doch haben die Raucher keinen Aschenbecher bei der Hand, wird nur zu gern die noch brennende Kippe einfach aus dem Fenster geschnipst. Dabei vergewissert sich in den seltensten Fällen einer, ob auch unten auf dem Weg niemand zufällig vorbei kommt. Genau diese Nachsicht wurde gestern einer 11-Jährigen zum Verhängnis. Die Schülerin befand sich gegen 13:00 Uhr auf der Gorkistraße auf dem Nachhauseweg, als sie plötzlich von einem noch glimmenden Zigarettenstummel getroffen wurde. Ihre Freundinnen bemerkten die Rauchfahne auf dem Kopf der 11-Jährigen und entfernten rasch die Kippe. Zum Glück blieb das Mädchen unverletzt ? auch ihre Haare wurden scheinbar nicht versengt. Zurück blieben ihr nur der Schreck und ein nach Qualm riechender Schopf. Ihre Mutter (37) erstattete noch am selben Tag Anzeige bei der Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung. (KG)

Gartencenter heimgesucht - PM vom 11.08.2017

Delitzsch; OT Delitzsch, Leipziger Straße

09.08.2017

Unbekannte Einbrecher drangen in der Nacht zum Donnerstag in ein Gartencenter in Delitzsch ein. Sie brachen Türen und Fenster von einem Container auf. Was entwendet wurde, war zum Zeitpunkt der Anzeige noch nicht bekannt. (Ber)

Rauchwaren entwendet - PM vom 11.08.2017

Leipzig; OT Grünau-Ost, Dahlienstraße

11.08.2017, 00:20 Uhr

Nach Mitternacht drangen Unbekannte in einen Einkaufsmarkt in der Dahlienstraße ein. Als Einbruchswerkzeug nutzten sie einen Stein, den sie durch die Schaufensterscheibe warfen. Im Inneren öffneten sie gewaltsam einen Warenträger für Tabakwaren und entwendeten eine derzeit unbekannte Menge an Zigaretten.

Die Einkäufe waren dringend - PM vom 11.08.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Täubchenweg

10.08.2017, 07:40 Uhr

Am Donnerstagmorgen hatte der Fahrer eines Opel Vectra die Absicht, vom Täubchenweg in die Tiefgarage eines Einkaufsmarktes zu fahren. Dabei übersah er aber eine bevorrechtigte Radfahrerin. Es kam zum Zusammenprall, bei dem sich die 20-jährige Radlerin am linken Ellenbogen verletzte. Der Opel-Fahrer setzte zurück und fuhr auf dem Täubchenweg davon, ohne sich um die Verletzte zu kümmern. Wenig später jedoch wollte er doch noch Einkaufen und fuhr in die Tiefgarage. Dort wurde er aber wieder erkannt. Der 70-Jährige muss sich nun wegen Unfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung verantworten. (Ber)

Neunjähriger mit blauen Auge davon gekommen - PM vom 11.08.2017

Leipzig; OT Böhlitz-Ehrenberg, Heinrich-Heine-Straße

10.08.2017, 16:40 Uhr

Ein Schutzengel muss mit dem Jungen mitgefahren sein, der gestern Nachmittag mit seinem Fahrrad in Höhe Gartengrund vom Gehweg der Heinrich-Heine-Straße auf die Fahrbahn radelte, um diese in nördliche Richtung zu überqueren. Just in dem Moment fuhr allerdings eine Suzuki-Fahrerin (51) heran und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, um anzuhalten und einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der Neunjährige verletzte sich leicht an Ellenbogen, Knie und Knöchel, radelte aber weiter, geradewegs zu seiner Großmutter. Diese wiederum rief die Polizei und informierte über den Unfall. In diesem Zusammenhang wurde der Transport des Jungen mit Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in eine Leipziger Klinik veranlasst. (MB)

Dem Alkohol sehr nah ? - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Kleinzschocher, Dieskaustraße

10.08.2017, gegen 14:24 Uhr

? dem unfallfreien Fahren sehr fern: Anders könnte man die Fahrt eines Mannes (57) mit seinem Pkw am gestrigen Nachmittag kaum beschreiben. Mit beachtlichen 2,28 Promille navigierte der 57-Jährige schrammsicher seinen grauen Opel Astra über 28 Metern an einer Bordsteinkante entlang. Dies beobachteten Zeugen und informierten die Polizei, als der Mann mit einer blutenden Wunde an der Schläfe ausstieg. Der schwankende 57-Jährige erklärte, er habe sich bei der Arbeit auf einer Baustelle verletzt und sei dann vom Polier nach Hause geschickt worden. Zusätzlich zu den Beschädigungen, die sich der Wagen durch die unsachgemäßen Annäherungs-versuche an die Bordsteinkante zugezogen hatte, konnten die Polizisten auch noch frische gelbe Lackspuren am Fahrzeug erkennen, die eindeutig keine Grundfarbe des Opels waren. Offensichtlich war der Mann auf seiner Fahrt nicht nur mit der Bordsteinkante, sondern auch noch mit einem anderen Wagen kollidiert. Daran konnte der 57-Jährige sich allerdings nicht mehr erinnern ? er sei unglücklicherweise schläfrig geworden und deshalb mit der Kante kollidiert ? Die Polizei beschlagnahmte daraufhin seinen Führerschein und ließ im Krankenhaus eine Blutentnahme durchführen. Gegen den 57-Jährigen wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (KG)

Straftatenprophylaxe durch Selbstmord? - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Plagwitz, Karl-Heine-Kanal/Weißenfelser Straße

10.08.2017, gegen 14:00 Uhr

Nein, in diesem Fall vergeht uns der Spaß. Und genau aus diesem Grund wollen wir ihn sachlich betrachtet, mit dem entsprechenden Fingerspitzengefühl, anfassen: Ein junger Mann (29) hatte verzweifelt versucht, sich umzubringen. Er stürzte sich ins Wasser des Karl-Heine-Kanals mit dem Willen zu ertrinken. Als ihm das nicht gelang ? denn meist ist es doch so, dass sich der Körper weigert, in den Tod getrieben zu werden ? steckte er Steine in sämtliche Taschen, die er besaß, inklusive seines Rucksackes. So, mit etwa 20 kg Steinen beschwert, unternahm er einen erneuten Versuch, sich zu ertränken: Doch es gelang nicht. Passanten und Bootsfahrer bemerkten das Vorhaben des 29-Jährigen, näherten sich ihm, holten ihn aus dem Wasser und riefen die Polizei. Was war hier nur los? Gegenüber einem Notarzt und auch den Polizeibeamten äußerte der 29-Jährige nach seiner ?Rettung?, dass er unerträgliche Gedanken und Phantasien habe. Eigentlich befände er sich derzeit in psychiatrischer Behandlung. Offenbar hatte der Mann selbst keine Hoffnung darauf, dass die Therapie ihn lehren könnte, mit seinen Vorstellungen umzugehen, weshalb er sich ? prophylaktisch ? umbringen wollte. Nur um zu verhindern, dass er in der Zukunft keine Straftat begehen würde, die er sich selbst nicht verzeihen würde. An dieser Stelle sei angemerkt, dass der Mann bisher in keiner Weise polizeilich in Erscheinung getreten ist. Natürlich wurde er nach diesem Einsatz zurück in psychiatrische Fach-Obhut übergeben. Ratlosigkeit macht sich auch bei uns breit: Dies ist kein Fall für die Polizei. Hier sind eindeutig andere Stellen gefragt und damit hoffen wir, dass er auch kein Fall für uns bleibt. (KG)

Auf frischer Tat gestellt - PM vom 10.08.2017

Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße

09.08.2017, 04:30 Uhr

Zur zeitigen Morgenstunde riefen Anwohner (m: 34, 56) eines Mehrfamilienhauses die Polizei. Sie hatten Einbrecher gesehen, die versuchten, ins Haus zu gelangen. Klappergeräusche verrieten sie und weckten die Aufmerksamkeit eines der Anwohner (34), denn in der Vergangenheit gab es schon öfter unliebsamen Besuch. Er schaute nach und sah, wie einer der beiden an der Hauseingangstür hebelte. Daraufhin holte er seinen Nachbarn hinzu und gemeinsam warteten sie im Treppenhaus auf das Eintreffen der Polizei. Die ertappten zwei Fremde (26, 31) im Hof, als sie die unverschlossene Tür öffneten. Beide erschraken, konnten aber nicht flüchten. So mussten sie die Fragen der Gesetzeshüter über sich ergehen lassen und hofften, glimpflich aus dieser Nummer herauszukommen. Doch ganz so - wie gehofft - erfüllte sich der Wunsch der beiden nicht. Zwar tischten sie den Gesetzeshütern die Story auf, nur eine Zigarettenlänge sich im Hof ausruhen zu wollen. Doch diese kauften das so ganz nicht ab, stellten die Personalien fest und durchsuchten die beiden. Die Gesetzeshüter fanden zwei Messer mit einer Klingenlänge von 20 cm, eines steckte bei einem der Langfinger im Hosenbund, das andere im Rucksack des anderen. Zudem fanden sie ein Pfefferspray, einen langen Schraubendreher und einen Autoschlüssel. Diesen wollte der 26-Jährige gefunden haben. Außerdem kamen in anderen Rucksäcken weitere Werkzeuge und weitere Messer zum Vorschein. Anschließend wurde ihnen der Tatvorwurf des versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall eröffnet und erklärt, dass gegen sie nun ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird. Außerdem wurden beide vorläufig festgenommen. (MB)

Auto brannte lichterloh - PM vom 10.08.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Karl-Sigismund-Straße

10.08.2017, 01:30 Uhr

Trotz starken Regens brannte in der Nacht ein schwarzer VW Polo bereits bei Eintreffen der Feuerwehr lichterloh. Ein Anwohner (48) hatte das Feuer entdeckt und über die Rettungsleitstelle Feuerwehr und Polizei informiert. Erst Brandgeruch, dann ein lauter Knall hatten seine Aufmerksamkeit geweckt. Jedenfalls löschten die Einsatzkräfte der Feuerwehr das Auto zügig, dennoch blieb es nur als Totalschaden zurück. Es wurde zur kriminaltechnischen Untersuchung sichergestellt und abtransportiert. Die Ermittlungen wegen Brandstiftung sind aufgenommen, der 36-jährige Halter des Polos ist über das Geschehen informiert. (MB)

Technischer Defekt setzte Auto in Brand - PM vom 10.08.2017

Leipzig (Altlindenau), Spittastraße

09.08.2017, 11:47 Uhr

Ein technischer Defekt soll gestern Vormittag dafür ursächlich gewesen sein, dass der Opel Corsa in der Spittastraße komplett ausbrannte. Das ist das Ergebnis einer Brandortuntersuchung. Ein Passant hatte Qualm aus dem Motorraum des Autos aufsteigen sehen und die Polizei sowie Feuerwehr informiert. Als diese eintrafen, brannte der Corsa bereits lichterloh und schließlich im Bereich des Motorraumes komplett aus. (MB)

Zigarette auf Haut ausgedrückt - PM vom 10.08.2017

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Eisenbahnstraße

09.08.2017, 23:10 Uhr

Mit einem verbrannten Mal auf der Stirn wandte sich ein 35-Jähriger an die Polizisten vom nahegelegenen Polizeiposten und bat um Hilfe. Die Polizisten folgten ihm zum Bistro und von dort aus weiter in stadtauswärtige Richtung, denn mehrere Gäste hatten auf einen Mann mit blaukarierten Hemd gezeigt, der auf dem Fußweg in ca. einhundert Metern Entfernung lief und der vermeintliche Unhold war, der seine Zigarette auf der Stirn des 35-Jährigen ausgedrückt hatte. Sie holten den Mann recht schnell ein, stellten seine Identität als 39-Jährigen fest und fragten nach dem Vorfall. Allerdings fiel es dem stark Torkelnden sehr schwer, klare Worte zu finden und eine zusammenhängende Schilderung zu liefern. Letztlich brachte ein Atemalkoholtest Gewissheit über einen möglichen Alkoholkonsum über Gebühr. Dieser zeigte einen Wert von 3,06 Promille. So blieb den Gesetzeshütern nur die Möglichkeit, den 39-Jährigen in Gewahrsam und vorerst die Schilderungen dessen Opfer zu Protokoll zu nehmen. Dieser erzählte, dass der 39-Jährige gemeinsam mit einem Bekannten in einem Bistro reichlich dem Alkohol zugesprochen hätte, was schließlich dessen Zunge derart löste, dass er die Gäste in einem anderen, aber nahegelegenen Bistro belästigte. Daraufhin sah sich der Chef (35) des Etablissements verpflichtet, den Trunkenbold vor die Tür zu setzen, was letztlich in einem wörtlichen Schlagabtausch mündete und später damit endete, dass der Unhold eine erst angezündete Zigarette an der Stirn des Bistrobesitzers ausdrückte. Daraufhin ging dieser gleich zur Polizei und der 39-Jährige von dannen. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung sind aufgenommen. (MB)

Unvermittelt zugeschlagen ? - PM vom 10.08.2017

Leipzig-Grünau, Selliner Straße

09.08.2017, gegen 22:45 Uhr

? hatte gestern Abend ein Unbekannter. Er trat auf einen 25-Jährigen zu, der vor einem Haus auf seinen Freund wartete, und schlug ihm heftig ins Gesicht. Dabei entwendete er ihm dessen Handy im Wert von ca. 500 Euro und verschwand. Völlig überrascht von der Situation erstattete der Geschädigte dann Anzeige. Der junge Mann erlitt durch den Schlag eine Verletzung, lehnte jedoch medizinische Hilfe ab. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. Folgende Personenbeschreibung des Täters liegt vor:

  • 30 bis 35 Jahre alt, 1,70 m bis 1,80 m groß, kräftig
  • dunkle kurze Haare
  • beide Unterarme tätowiert
  • kurzer Oberlippen- und Kinnbart
  • trug dunklen Strickpulli mit hochgekrempelten Ärmeln, eine dunkle Hose und weiße Nike-Turnschuhe. (Hö)

Täter drang auf Grundstück ein und brach Auto auf - PM vom 10.08.2017

Leipzig-Zentrum, Funkenburgstraße, Hinterhof/Carport

09.08.2017, 18:00 Uhr bis 10.08.2017, 04:00 Uhr

Ein unbekannter Täter verschaffte sich Zutritt zum Grundstück und schlug vom gesichert abgestellten BMW die rechte hintere Dreieckscheibe ein. Er baute Lenkrad, Airbag, Navigationssystem und die Mittelkonsole aus und flüchtete damit. Der Nutzer (48) des Firmenwagens wollte am Morgen das Auto nutzen, um zum Flughafen zu fahren, doch dazu kam es nicht. Er stellte den Einbruch fest, informierte seine Frau, welche sofort die Polizei in Kenntnis setzte und benutzte für seine dringende Fahrt ein anderes Auto. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 12.000 Euro beziffert. Es stellte sich heraus, dass in den Dienstwagen bereits im Mai 2017 eingebrochen worden war. Auch in diesem Fall hatte der Täter einiges ausgebaut, dazu noch Bekleidung sowie zwei Sonnenbrillen gestohlen. Die Höhe des Gesamtschadens betrug ungefähr 7.000 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch in die Auwaldstation - PM vom 10.08.2017

Leipzig, OT Lützschena-Stahmeln, Schlossweg

08.08.2017, 17:00 Uhr ? 09.08.2017, 04:15 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in die Auwaldstation ein, indem er ein Fenster aufhebelte. Anschließend gelangte er in den Ausstellungsraum und in die Küche. Diese Räumlichkeiten und Behältnisse wurden durchsucht. Aus einem Schrank wurden zwei Stahlblechkassetten entnommen und abgestellt. Ob aus diesen Geldkassetten Bargeld entnommen wurde und wie viel ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Der Sachschaden wird mit ca. 500 Euro veranschlagt. (Vo)

Motorrad entwendet - PM vom 10.08.2017

Leipzig; OT Eutritzsch, Geibelstraße

08.08.2017, 23:00 Uhr ? 09.08.2017, 08:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise das mittels Bremsscheibenschloss und integrierter Wegfahrsperre gesichert abgestellte blau/weiße Motorrad Suzuki GSX-R600 des 26-jährigen Halters in einem Wert von ca. 5.500 Euro.

Megane entwendet - PM vom 10.08.2017

Leipzig; OT Gohlis-Mitte, Otto-Adam-Straße

08.08.2017, 19:30 Uhr ? 09.08.2017, 14:30 Uhr

In der Otto-Adam-Straße musste der Eigentümer eines Renault Megane den Diebstahl seines Fahrzeuges feststellen. Das 2010 erstmals zugelassene Fahrzeug hatte noch einen Zeitwert von 17.000 Euro. (Ber)

Einbruch in ein Sozialgebäude - PM vom 10.08.2017

Wurzen, Leipziger Straße

08.08.2017, 21:00 Uhr ? 09.08.2017, 07:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen in das Sozialgebäude des Freizeit- und Erlebnisbades ein, indem sie ein Fenster aufhebelten. Anschließend drangen sie in den Bürotrakt ein. Hier wurde das Büro aufgebrochen, durchsucht und eine Stahlblechkassette mit Bargeld in einer bisher unbekannten Höhe entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.

Laubenbrand - PM vom 10.08.2017

Schkeuditz; OT Schkeuditz, Äußere Leipziger Straße

10.08.2017, 00:30 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag brannte in Schkeuditz eine Gartenlaube in der Äußeren Leipziger Straße in voller Ausdehnung. Feuerwehr und Polizei kamen zum Ort. Weite Teile des Gartens standen bei Eintreffen schon in Flammen. Diese griffen auch auf den Nachbargarten über. Trotz Löscharbeiten brennte die Laube völlig nieder, und Teile der Nachbar-Laube wurden beschädigt. Offenbar waren beide Gärten leerstehend. Zur Brandursache wird noch ermittelt. (Ber)

Blick aufs Telefon wurde Mädchen zum Verhängnis - PM vom 10.08.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Hermann-Liebmann-Straße/Konradstraße

09.08.2017, 18:20 Uhr

Eine Renault-Fahrerin (62), die die Hermann-Liebmann-Straße mit ihrem schwarzen Renault Clio Richtung Eisenbahnstraße fuhr, erfasste kurz vor der Kreuzung Konradstraße ein Mädchen (12). Die 12-Jährige war, ohne auf den Straßenverkehr zu achten, auf die Fahrbahn getreten. Sie stürzte, nachdem sie von dem Clio erfasst und gegen die Windschutzscheibe geschleudert worden war und erlitt Kopfverletzungen, die eine Behandlung in einer Leipziger Klinik erforderlich machten. Letztlich wurde bekannt, dass das Mädchen, während sie die Straße überqueren wollte, auf ihr Telefon schaute. Möglicherweise war sie deshalb vom Geschehen um sie herum abgelenkt. Am Auto entstand ein Sachschaden von 3.000 Euro. (MB)

Radfahrer vs. Straßenbahn - PM vom 10.08.2017

Leipzig; OT Kleinzschocher, Dieskaustraße

09.08.2017, 12:30 Uhr

Gemütlich radelte ein 55-Jähriger den Radweg der Dieskaustraße stadtauswärts entlang und Höhe des Grundstückes 131 schließlich auf die Fahrbahn. Dabei prallte er seitlich gegen die in gleiche Richtung fahrende Straßenbahn und verletzte sich schwer. Mit einer Kopfverletzung, Schürfwunden, Prellungen an Armen, Beinen und auf dem Rücken wurde er in eine Leipziger Klinik eingeliefert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Promillewert von 3,06. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von je 100 Euro. Die Polizei ermittelt nun gegen den trunkigen Radler wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. (MB)

Fußgängerin übersehen - PM vom 10.08.2017

Leipzig-Stötteritz, Holzhäuser Straße

09.08.2017, 09:45 Uhr

Die Fahrerin (25) eines Skoda fuhr aus einer Toreinfahrt und bog nach links auf die Holzhäuser Straße ab. Sie beachtete dabei eine Fußgängerin (79) nicht, die gerade ihr Fahrrad über die Straße schob. Die junge Frau erfasste die ältere Dame. Diese musste mit schweren Verletzungen stationär in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Autofahrerin und ein Zeuge leisteten Erste Hilfe und verständigten das Rettungswesen sowie die Polizei. An Rad und Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. Die 25-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Radfahrer krachte gegen geparkten Pkw - PM vom 10.08.2017

Leipzig-Zentrum, Deutscher Platz

09.08.2107, gegen 17:30 Uhr

Ein Fahrradfahrer war gestern Nachmittag auf dem Deutschen Platz in Richtung Prager Straße unterwegs. Dort fuhr er ungebremst auf einen am Fahrbahnrand ordnungsgemäß abgestellten Toyota auf. Er demolierte das Heck des Fahrzeuges. Beim Unfall verletzte sich der Radfahrer; er erlitt eine Schnittwunde am Hals. Es gab einige Zeugen, welche die Polizei verständigten; einer sprach noch mit dem Verletzten. Gleich darauf flüchtete der Fahrradfahrer vom Unfallort. Polizeibeamte sicherten Haare an der unteren Bruchkante der Heckscheibe. Nach Angaben der Zeugen ist der Mann 35 bis 40 Jahre alt, 1,80 m bis 1,85 m groß und kräftig, hat mittellange, wellige rote Haare, eine Hakennase, spricht sächsischen Dialekt und trug eine dreiviertellange karierte Hose und ein weißes Poloshirt. Gegen den Unfallverursacher wird wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ermittelt. (Hö)

Ohne Schutzkleidung - PM vom 10.08.2017

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Eisenbahnstraße/Einertstraße

09.08.2017, 20:00 Uhr

Am Mittwochabend stürzte ein Motorradfahrer auf der Eisenbahnstraße. In Höhe der Einertstraße war er auf die Straßenbahnschienen gekommen und weggerutscht. Dabei erlitt er Schürfwunden am Oberkörper, da er keine geeignete Schutzkleidung getragen hatte. (Ber)

Mit Messerschnitten verletzt! Täter in Haft! - PM vom 09.08.2017

Leipzig; OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz

08.08.2017, 17:19 Uhr

Mit einem Küchenmesser griff gestern am späten Nachmittag ein 28-Jähriger ohne Vorwarnung eine Dame (56) an. Sie durchquerte just zu der Zeit den Bürgermeister-Müller-Park. Dabei jedenfalls fügte er ihr mehrere Schnittwunden an der linken Schulter sowie am Arm zu und dabei einige auch so tief, dass diese in einer Leipziger Klinik genäht werden mussten. Der Mann südländischen Typs mit schwarzen Rastalocken, der nahe des LVB-Turm´s auf einer Bank im Bürgermeister-Müller-Park saß, sei auf sie zugekommen und habe auch gleich zugestochen. Auf Nachfrage erzählte die 56-Jährige weiterhin, dass sie den Mann flüchtig kannte. Er hielte sich regelmäßig im Park auf und habe ihr auch schon hin und wieder Betäubungsmittel angeboten. Möglicherweise habe sich der Mann aber auch provoziert gefühlt, mutmaßte die Dame weiter, denn sie habe aufgrund der Witterung etwas ihre Oberbekleidung geöffnet. Nach dem Geschehen rief sie jedenfalls sofort die Polizei zum Tatort. Sie beschrieb den Mann so detailliert, dass jener in nicht allzu großer Ferne angetroffen und vorläufig festgenommen werden konnte. Zum Motiv machte er noch keine Angaben. Auch das Tatmesser, ein Küchenmesser mit gelbem Heft und einer ca. 15 cm langen Klinge konnten die Polizisten sicherstellen. Dann führten die Gesetzeshüter einen Atemalkoholtest mit dem 28-Jährigen durch, der einen Wert von 0,0 Promille ergab. Ein ebenfalls durchgeführter Drug-Wipe-Test schlug positiv auf Amphetamine an. Auch die Dame baten die Gesetzeshüter zum Atemalkoholtest. Bei ihr allerdings schlug das Pendel auf 1,24 Promille aus. Heute nun wurde der 28-Jährige dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung und setzte diesen umgehend in Vollzug. Im Rahmen seiner Entscheidungsfindung zog der Richter auch jene Ermittlungsverfahren ein, die derzeit gegen den 28-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung laufen. (MB)

?Mäuse? entführt - PM vom 09.08.2017

Leipzig; OT Holzhausen, Arthur-Polenz-Straße

08.08.2017, 13:35 Uhr ? 13:40 Uhr

Das kurze Telefonat, weshalb ein 28-Jähriger eine kurze Fahrpause auf dem Weg zum Einkaufszentrum einlegte, wurde ihm zum Verhängnis. Er war zum Telefonieren aus dem Auto ausgestiegen, rauchte dabei eine. Danach legte er das Smartphone auf der Beifahrerseite ab und wollte um den Wagen gehen. Doch plötzlich wurde er von einem kräftigen Arm gegen das Auto gedrückt. Zwei Männer hatten sich von hinten genähert und den Moment seiner Unaufmerksamkeit genutzt. Sie verlangten die Herausgabe seines Geldes, doch der 28-Jährige war da eindeutig anderer Meinung. Er versuchte, den Größeren der beiden Unbekannten wegzuschieben. Doch dieser stand felsenfest und zog ein Messer. Der Kleinere folgte diesem und zog sein Pfefferspray. Angesichts dieser überzeugenden Argumente ließ der 28-Jährige sein Portmonee aus der Tasche und einen Brustbeutel über seinen Kopf ziehen. Dann verschwanden sie in Richtung Nordstraße. Umgehend rief der Überfallene die Polizei und gab folgende Beschreibung zu den Tätern ab:

Hehlerbande aufgeflogen - PM vom 09.08.2017

Leipzig; OT Altlindenau, Dürrenberger Straße

08.08.2017, 21:58 Uhr - 22:05 Uhr

Anruf bei der Polizei: Drei Gestalten würden im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses einen schwarzen Mercedes Sprinter beladen. Gesagt ? geprüft. Als die Gesetzeshüter eintrafen, stellten sie einen Transporter mit tschechischem Kennzeichen fest, welcher in der Tat durch drei Männer (23, 24, 27) beladen worden war. Zur Ladung gehörten verpackte, hochwertige Fahrradrahmen, Fahrradkomplettfelgen, benutzte Autoreifen, drei verpackte Kühlschränke und drei gebrauchte Heizkörper. Im Fahrgastraum fanden sich zerlegtes und verpacktes Mobiliar an. Sechs der säuberlich verpackten Fahrräder namentlich renommierter Hersteller standen nach Diebstählen zur Fahndung. Von dem restlichen Transportgut fehlte jeglicher Eigentumsnachweis So wurden sechs weitere Fahrradrahmen zur Eigentumssicherung sichergestellt, um die Frage bezüglich des rechtmäßigen Besitzes zu klären. Nachdem bekannt geworden war, dass einer der Männer schon seit gut zwei Jahren in einer Wohnung des Mehrfamilienhauses wohnte, folgte postwendend die Durchsuchung des Kellers und der Wohnung nach möglichem weiteren Diebesgut. In der Wohnung fanden sich ein roter Koffer und ein Reiserucksack mit Federgabeln und ein weiterer roter Koffer samt Bohrmaschine der Marke Hilti an, die ebenfalls nach Diebstahl zur Fahndung stand. Im Keller entdeckten die Ermittler einen Hochdruckreiniger der Marke Kärcher, welcher in Nordrhein-Westfalen entwendet worden war. Nun ermittelt die Polizei gegen die Drei wegen des Verdachts des bandenmäßigen Diebstahls und der Hehlerei. (MB)

Eine höhere Summe für eine Eigentumswohnung ? - PM vom 09.08.2017

Leipzig-Engelsdorf

08.08.2017, gegen 11:30 Uhr

? verlangte während eines Telefonats der Anrufer von einer 63-Jährigen. Der Mann gab an, aus dem ?engsten Familienkreis? zu sein und eine fünfstellige Summe für den Erwerb einer Eigentumswohnung zu benötigen. Die Frau glaubte nun, einen Verwandten erkannt zu haben und nannte einen Namen, der natürlich auch bestätigt wurde. Er sagte, dass er gerade beim Notar in Grimma sei und dringend das Geld brauche. Er verlangte nun nachdrücklich, dass sie sich sofort auf den Weg zur Sparkasse machen und auch ihr Handy mitnehmen solle. Als sie unterwegs war, rief er ständig an. In einer Sparkassen-Filiale angekommen, wollte sie an einem Schalter die Summe abheben. Doch die Angestellte sagte, dass sie so viel Geld nicht da hätte und fragte die sichtlich nervöse Frau, wofür sie es denn brauche. Sie gab an, ?was kaufen? zu wollen. Die Angestellte fragte weiter nach und vermutete sofort, dass hier etwas nicht stimmt. Ohne Geld und sehr aufgeregt verließ die 63-Jährige die Filiale. Der angebliche Verwandte meldete sich erneut und fragte nach, ob sie das Geld habe. Als sie verneinte, sollte sie sofort mit einem Taxi zu einer anderen Filiale fahren. Die überforderte Frau lehnte ab und schaltete das Handy aus. Die fürsorgliche Sparkassenmitarbeiterin ließ der Zustand der Kundin keine Ruhe, schaute nach ihr und bat sie nochmals ins Büro. Dort befanden sich weitere Angestellte und warnten sie ausdrücklich vor der Betrugsmasche ?Enkeltrick?. Sie schlugen der Frau vor, doch die Verwandten anzurufen und zu fragen, ob sie das Geld wirklich benötigen. Die 63-Jährige erreichte die vermuteten Verwandten im Urlaub, die sich verwundert zeigten und auf keinen Fall die Summe von ihr verlangt hätten. Gleichzeitig rieten sie ihr, die Polizei zu informieren. Sie erstattete nun Anzeige. Kripobeamte ermitteln. Als sich der Anrufer später nochmals bei ihr meldete, sagte sie dem falschen Verwandten, dass er kein Geld bekäme und sie die Polizei eingeschaltet habe. Daraufhin legte er auf. Die Polizei bedankt sich bei den aufmerksamen Sparkassenmitarbeitern. (Hö)

Spielautomaten aufgebrochen - PM vom 09.08.2017

Leipzig-Zentrum, Nürnberger Straße

27.07.2017 bis 09.08.2017, gegen 02:00 Uhr

Aufgrund von Renovierungsarbeiten war die Gaststätte geschlossen und sollte demnächst wieder geöffnet werden. Ein Bekannter des Besitzers (23) hatte diesen über eine offen stehende Tür informiert und den Verdacht auf Einbruch geäußert. Der 23-Jährige fuhr zu seinem Laden und musste feststellen, dass die Eingangstür aufgehebelt und alles durchwühlt worden war. Drei Spielautomaten waren zerstört. Aus ihnen fehlte das Bargeld. Allerdings ist noch nicht bekannt, in welcher Höhe. Auch zum Sachschaden liegen noch keine Angeben vor. Der Eigentümer rief die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Renitenter Mann auf dem Lindenauer Markt - PM vom 09.08.2017

Leipzig-Lindenau, Lindenauer Markt

08.08.2017, 07:50 Uhr

Mehrere Zeugen meldeten sich über Notruf bei der Polizei und teilten mit, dass ein Mann herumschreit, äußerst aggressiv auf Passanten einschlägt und diese bedroht. Bei ihm soll es sich um einen Ausländer handeln, der ca. 30 Jahre alt ist, einen Vollbart hat und mit einem roten Pullover bekleidet ist. Polizeibeamte waren wenig später am Ereignisort. An der stadtauswärtigen Straßenbahnhaltestelle stand eine Bahn der Linie 7 mit Warnblinklicht. Davor standen mehrere aufgeregte Passanten, die den Beamten mitteilten, dass der Mann in die Bahn eingestiegen war und Fahrgäste anbrüllt. Die Polizeibeamten baten den ?Schreihals? auszusteigen. Dies veranlasste den Mann, noch aggressiver zu reagieren. Er setzte sich vehement zur Wehr, als ihn ein Polizist am Arm aus der mit ca. 30 Fahrgästen besetzten Straßenbahn ziehen wollte. Er versetzte dem Beamten einen Schlag mit dem Ellenbogen ins Gesicht, der dadurch verletzt wurde. Ihm eilten drei Kollegen zu Hilfe. Ihnen gelang es auch nicht, den renitenten Mann aus der Bahn zu bekommen. Als sie ihn fixieren wollten, wehrte er sich mit voller Kraft. Schließlich gelang es den Beamten doch, ihn an Armen und Beinen zu fesseln. Während der Widerstandshandlung bedankten sich mehrere aufgelöste Passanten, die große Angst vor dem Mann hatten, bei den Beamten für ihren schnellen Einsatz. Der Mann hatte einen gültigen Bundespersonalausweis bei sich. Bei ihm handelt es sich um einen 41-jährigen Leipziger (gebürtiger Libyer). Für ihn riefen die Beamten einen Rettungswagen, da er zeitlich und örtlich nicht orientiert war und unter Wahnvorstellungen litt. Außerdem hatte er 1,72 Promille intus. Ein Jugendlicher (17) meldete sich dann bei den Gesetzeshütern und gab an, vom Mann auf dem Weg zur Schule geschlagen und beleidigt worden zu sein. Diese Beleidigungen setzten sich auch gegenüber den Beamten fort, die er mit bösartigen Worten betitelte. Der 41-Jährige wurde schließlich in ein Fachkrankenhaus gebracht. Er hat sich wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte, Körperverletzung und Beleidigung zu verantworten. (Hö)

Fall 1 - PM vom 09.08.2017

Leipzig-Zentrum, Neumarkt

08.08.2017, gegen 13:15 Uhr

Ein vermeintlicher Kunde suchte sich diverse Bekleidungsstücke in der Sportabteilung eines Kaufhauses aus. Damit ging er in eine Umkleidekabine und hängte wenig später einen Teil davon zurück. Die anderen Kleidungsstücke ?wanderten? in seinen mitgebrachten Rucksack. Dann wollte er klammheimlich aus dem Warenhaus verschwinden. Doch seine Rechnung ging nicht auf: Zwei Ladendetektive (w.: 31, m.: 49) hatten den Mann bereits im Visier und hielten ihn am Ausgang fest. Sie nahmen ihn unter den Vorwurf des Diebstahls mit ins Büro. Dort verständigten sie die Polizei. Die Beamten fanden nicht nur die gestohlenen Sachen aus diesem Kaufhaus im Rucksack, sondern noch andere Bekleidung, die aus weiteren zwei Geschäften stammen. Zudem hatte der Mann, ein 25-jähriger Leipziger, ein Messer griffbereit in seiner Hosentasche. Die Polizisten stellten sowohl das Messer als auch das gesamte Diebesgut, wie Trainingsanzug, lange und kurze Hosen sowie diverse Shirts, sicher. Bei der Überprüfung des Mannes stellte sich heraus, dass er als Betäubungsmittelkonsument und wegen einschlägiger Straftaten ? Diebstahl, Betrug ? polizeibekannt ist. Gegen ihn wird nun erneut wegen Ladendiebstahls ermittelt.

Fall 2 - PM vom 09.08.2017

Leipzig-Paunsdorf, Paunsdorfer Allee

08.08.2017, gegen 17:00 Uhr

In der Technikabteilung eines Marktes wollten sich zwei junge Leute (m.: 12, 16) kostenlos bedienen. Sie nahmen zwei Fitnessarmbänder im Wert von 338 Euro aus der Anlage, begaben sich in eine andere Abteilung, in der sie die Objekte ihrer Begierde aus der Verpackung nahmen. Danach versteckte der Jugendliche die Bänder in seinen Schuhen. So wollte sich das diebische Duo aus dem Geschäft schmuggeln. Doch es flog auf. Nachdem beide die Kassenzone passiert hatten, hielten zwei Ladendetektive die jungen Männer fest und verständigten die Polizei über den Diebstahl. Auch die Eltern des Kindes sowie des Jugendlichen wurden informiert. Nach den polizeilichen Maßnahmen durften der 12- und der 16-Jährige wieder mit nach Hause ? jedoch ohne das begehrte Fitnessarmband. (Hö)

Rucksack und Fahrradkorb - PM vom 09.08.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Köbisstraße

08.08.2017, 11:15 Uhr

Auf einem kurzen Weg auf der Köbisstraße vom Täubchenweg kommend in Richtung Reichpietschstraße kam einem Radfahrer der Rucksack abhanden. Diesen hatte er im Fahrradkorb auf dem Gepäckträger verstaut. Was soll schon passieren? So dachte er sich wohl, musste aber bald feststellen, dass es ein Fehler war. Am Zielort angekommen, war der Rucksack weg. Ein Absuchen des Weges half nichts. Jemand muss ihm diesen aus dem Korb genommen haben, dachte sich der 73?Jährige und erstattete Anzeige bei der Polizei. Im Rucksack waren die Geldbörse mit einem zweistelligen Bargeldbetrag, Medikamente, Papiere und besonders bitter: die preisintensive Sonnenbrille mit Sehstärke. (Ber)

Seitenscheibe eingeschlagen - PM vom 09.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Eggebrechtstraße

08.08.2017, 16:15 Uhr

In der Eggebrechtstraße schlugen Unbekannte am Dienstagnachmittag die Seitenscheibe eines Pkw Ford Fusion ein und entwendeten einen Laptop und Bekleidungsgegenstände. (Ber)

Schwerer Verkehrsunfall - PM vom 09.08.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Täubchenweg/Gerichtsweg

08.08.2017, 23:15 Uhr

An der Kreuzung Gerichtsweg/Täubchenweg ereignete sich in dieser Nacht ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem sechs Menschen verletzt wurden. Wie konnte das geschehen? Berichte zum Unfallhergang ergaben später, dass der Fahrer (30) eines Renault Megane auf dem Täubchenweg stadtauswärts fuhr und den Gerichtsweg kreuzen wollte. Die Lichtzeichenanlage war zu jenem Zeitpunkt außer Betrieb, nur das gelbe Blinklicht leuchtete für den Fahrverkehr in alle Richtungen. Just in dem Moment kreuzte ein Polizeitransporter mit Blaulicht seinen Weg, woraufhin es direkt im Kreuzungsbereich zu einer heftigen Kollision kam. Der Polizeitransporter fuhr auf dem Gerichtsweg in nördliche Richtung. Jedenfalls waren in Folge des Zusammenstoßes beide Autos nicht mehr fahrbereit ? Totalschaden ? der Renault mit einem Schaden von 30.000 Euro, das Polizeifahrzeug, ein Vito, mit 15.000 Euro. Außerdem mussten auslaufende Betriebsstoffe großflächig durch eine Privatfirma und Feuerwehr gebunden und beseitig werden. Sämtliche Insassen der beteiligten Unfallautos wurden verletzt. Der Fahrer des Renault und dessen Beifahrerin (29) schwer, die Insassen im Polizeitransporter leicht. (MB)

Wettrennen auf Straße ging schief - PM vom 09.08.2017

Leipzig-Zentrum, Nürnberger Straße

09.08.2017, gegen 01:30 Uhr

Sie wollten es halten wie ?Hase und Igel?, doch beim nächtlichen Rennen gab es zwei Verlierer ? Fußgänger und Radfahrer. Zwei 22-Jährige, ein Fußgänger und eine Radfahrerin, beide alkoholisiert mit 1,72 bzw. 1,12 Promille, wollten testen, wer schneller ist und lieferten sich ein Wettrennen/-fahren. Dabei geriet der junge Mann auf der Straße ins Straucheln und fiel gegen die Fahrradfahrerin. Beide stürzten. Die junge Frau erlitt eine Kopfplatzwunde, ihr ?Kontrahent? verletzte sich an Glasscherben an einer Hand und am Unterarm. Mit einem Rettungswagen wurden beide Verletzte in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht. Am Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 150 Euro. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. (Hö)

Hondafahrer übersah Radfahrer (Pressemitteilung vom 04.08.2017) - PM vom 09.08.2017

Leipzig-Lindenau, Cottaweg

03.08.2017, gegen 14:45 Uhr

Der Fahrer (26) eines Pkw Honda war auf dem Cottaweg in Richtung Jahnallee unterwegs. Beim Rechtsabbiegen und Befahren des farblich hervorgehobenen Radweges beachtete er einen von links kommenden und in stadtauswärtiger Richtung fahrenden Radfahrer (53) nicht. Er erfasste den Mann. Dieser stürzte und verletzte sich am Hinterkopf. Polizeibeamte und Mitarbeiter des Rettungswesens wurden verständigt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrradfahrers fest. Der Vortest ergab einen Wert von 2,04 Promille. Ohne weitere polizeiliche Maßnahmen abzuwarten, machte sich der Verletzte trotz Kopfplatzwunde auf und davon. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung und gegen den Radfahrer wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. Der Schaden an Pkw und Fahrrad wurde mit etwa 320 Euro beziffert.

Tank abgerissen - PM vom 09.08.2017

Leipzig; OT Mölkau, Engelsdorfer Straße

08.08.2017, 14:20 Uhr

In der Engelsdorfer Straße wollte die Fahrerin eines Transporters Iveco von einem Grundstück auf die Straße einbiegen. Diese ist derzeit allerdings Baustelle und circa elf Zentimeter tiefer als die Gehwegkante. Sie setzte auf und riss dabei den Dieseltank des Transporters ab. Der Kraftstoff lief auf den Gehweg und die Straße. Es könnte auch etwas in die Kanalisation geraten sein. Die Feuerwehr rückte an und beseitigte die Verunreinigungen. (Ber)

Arbeitsunfall - PM vom 09.08.2017

Leipzig-Rückmarsdorf, Merseburger Straße

08.08.2017, gegen 08:30 Uhr

Ein Firmenmitarbeiter (47) hatte die Aufgabe, per Gabelstapler übereinander gestapelte Doppelpaletten mit Kurbelgehäusen vom Hof in die Halle zu fahren. Da diese Paletten über Sichthöhe gestapelt sind, fuhr er rückwärts. Er nutzte den Weitwinkelrückspiegel und tätigte rechts und links den Schulterblick. Plötzlich schrie jemand laut. Der Mann hielt und schaute nach. Er sah einen Kollegen (28) an der Wand lehnen, der Schmerzen hatte. Es stellte sich heraus, dass dieser - offenbar rückwärts ? eine Treppe heruntergestiegen war. Als er sich dann umdrehte, fuhr ihm der Gabelstapler über den rechten Fuß. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht. Gegen den 27-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Fall 1 - PM vom 08.08.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg

06.08.2017, 12:00 Uhr bis 07.08.2017, 12:00 Uhr

Eine aufmerksame Nachbarin (59) rief gestern Mittag die Polizei, da sie die offen stehende Terrassentür des Nachbarhauses bemerkt hatte. Polizeibeamte stellten wenig später fest, dass ein Einbrecher am Werke war: Er hatte sowohl die Terrassentür aufgehebelt als auch die Tür zur Garage und alles durchsucht. Die Eigentümer des Einfamilienhauses wurden in Kenntnis gesetzt. Sie gaben an, dass Bargeld und diverser Schmuck gestohlen worden war. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen noch keine Angaben vor.

Fall 2 - PM vom 08.08.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg

06.08.2017, 16:00 Uhr bis 07.08.2017, 17:00 Uhr

Am späten Nachmittag rief die 59-Jährige erneut die Polizei. Sie hatte festgestellt, dass Einbrecher noch in einem anderen Haus gewesen waren, da ein Kellerfenster offen stand. Zuvor hatte sie schon bemerkt, dass an der Terrassentür gehebelt worden war, allerdings ohne Erfolg. Polizeibeamte verständigten eine nahe Verwandte, die jedoch nicht angeben konnte, was der ungebetene Gast aus dem Eigenheim ?mitgenommen? hatte. Ebenso ist die Höhe des Sachschadens noch unklar. In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Yamaha fort - PM vom 08.08.2017

Leipzig (Paunsdorf), Kreuzdornstraße

06.08.2017, 22:00 Uhr ? 07.08.2017, 06:00 Uhr

Montagmorgen zeigte ein Motorradfahrer bei der Bundespolizei den Diebstahl seiner silberfarbenen Yamaha YP 400 an. Er hatte die Maschine vom Baujahr 2008 und einem Zeitwert von 2.500 Euro am Vorabend in der Kreuzdornstraße ordnungsgemäß gesichert geparkt. Doch das schreckte Diebe nicht ab. Sie ließen die Yamaha spurlos verschwinden. Nun ermittelt die Soko Kfz wegen Diebstahl im besonders schweren Fall und hat auch das Motorrad zur Fahndung ausgeschrieben. (MB)

?Überzeugende Argumente?? - PM vom 08.08.2017

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Konradstraße

07.08.2017, 21:00 Uhr ? 21:12 Uhr

Es gäbe eine wilde Messerstecherei Höhe der Shishabar in der Eisenbahnstraße und sie sollen sofort mitkommen! So stürmte gestern Abend aufgeregt der Zeuge einer Auseinandersetzung in die Polizeiaußenstelle. Gut gerüstet begaben sich die Gesetzeshüter auf den Weg. Weit mussten sie nicht gehen, als sie schon eine größere Menschentraube sahen und sogleich von einer Vielzahl aufgeregter Personen umringt wurden. Sie teilten mit, dass zwei Jugendliche (m: 17, 17) verletzt seien und dringend Hilfe benötigten. Alsbald war der Rettungswagen angefordert. Zwischenzeitlich hatten die Verletzten die Polizisten erreicht und Folgendes geschildert: Sie seien von vier Männern angegriffen worden. Einem der 17-Jährigen hatten die Unbekannten mit einem scharfen Gegenstand, vermutlich einem Messer, Schnittwunden am linken Ohr und Arm versetzt. Er musste später auch in einer Klinik behandelt werden. Der andere erlitt indes eine Biss- und Schürfwunde. Hintergrund der Auseinandersetzung sollen Geldschulden gewesen sein. Zu den Tätern konnten die Jugendlichen schließlich nur folgende Angaben machen: Die Männer seien syrischer Herkunft, so die Jugendlichen, was sie eindeutig am Dialekt hatten erkennen können. Weiterhin beschrieben sie drei der Täter: 1. Person: Er soll 17 - 19 Jahre alt, 170 - 175 cm groß und von schlanker Gestalt gewesen sein. Er war komplett grau gekleidet (Joggingsachen) und er habe das vermutliche Messer geführt. 2. Person: Diese soll 17 - 18 Jahre und ebenfalls von schlanker Gestalt gewesen sein. Er trug ein hellgrünes oder hellblaues T-Shirt und lange Jeanshosen. 3. Person: Sie soll kleiner, also 150 - 160 cm groß, ca. 19 Jahre alt und ebenso von schlanker Gestalt gewesen sein. Er wiederum trug eine Jeansweste und eine lange Hose. Außerdem hatte er eine Narbe an der Augenbraue, so die 17-Jährigen. Nun ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung. (MB)

Hat er oder hat er nicht ? das ist nun die Frage! - PM vom 08.08.2017

Leipzig; OT Stötteritz, Schönbachstraße

07.08.2017, 23:40 Uhr

Auf der Streifenfahrt durch die Schönbachstraße in Richtung Papiermühlstraße fiel den Gesetzeshütern ein Radler auf, der einen Computer auf der Fahrradstange seines Herrenrades transportierte. Sie entschlossen sich, den Transporteur zu kontrollieren, wendeten und folgten ihm. Als dieser die Absicht der Polizisten erkannte, ließ er Rad und Computer fallen und flüchtete in das angrenzende Gebüsch Richtung Günzpark. Dort verlor sich seine Spur. Computer und Fahrrad wurden sichergestellt, die Ermittlungen nach dem 175 cm großen, 20 ? 30 Jahre alten Mann von schlanker Gestalt dauern an. Er trug wuschelige, dunkle Haare, die bis zu den Ohren reichten und ein weißes T-Shirt sowie eine kurze dunkle Hose. Sonst laufen die Ermittlungen wegen des Anfangsverdachtes eines möglichen Diebstahls. (MB)

Fahrraddiebstahl - PM vom 08.08.2017

Leipzig; OT Zentrum, Goethestraße

07.08.2017, 17:35 Uhr

Doch der Dieb (21) kam mit dem Damenrad nicht weit. Er hatte das Fahrrad einer 34-Jährigen genommen und wollte damit vom Schwanenteich über die Goethestraße flüchten. Doch ein Mann, der das Geschehen verfolgt hatte, stellte ihn wenig später und hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die entdeckte bei dem Langfinger schließlich noch in einer Hosentasche in Klarsichtfolie eingepacktes Cannabis, welches er zusätzlich in ein Taschentuch eingewickelt hatte. Das Fahrrad wurde der 34-Jährigen zurückgegeben. Die Ermittlungen gegen den 21-Jährigen wegen versuchten Diebstahls laufen. (MB)

Steaks und Eis gestohlen - PM vom 08.08.2017

Leipzig; OT Mockau-Süd, Beuthstraße

06.08.2017, 19:45 - 07.08.2017, 09:10 Uhr

In Mockau drangen Unbekannte in eine Gaststätte ein. Sie schoben die Rollläden eines Fensters hoch und zerstörten die Scheibe dahinter. Dann öffneten sie das Fenster und drangen in die Gasträume ein. Sie entwendeten eine unbekannte Menge an gefrorenen Steaks und Speiseeis. (Ber)

Fahrradfahrer erfasst, schwer verletzt - PM vom 08.08.2017

Leipzig-Kleinzschocher, Klingenstraße

07.08.2017, gegen 16:45 Uhr

Der Fahrer (34) eines VW Passat befuhr die Klingenstraße in Richtung Antonienstraße. Dort beachtete er das Verkehrszeichen 209 nicht und fuhr entgegen der Anordnung des Rechtsabbiegens geradeaus. Er beachtete dabei die Vorfahrt eines Fahrradfahrers nicht, der auf der Antonienstraße stadteinwärts unterwegs war. Der Autofahrer erfasste den Radfahrer (31). Dieser stürzte und verletzte sich schwer. Er wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 1.550 Euro. Gegen den 34-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Raser auf der Spinnereistraße - PM vom 08.08.2017

Leipzig-Lindenau, Spinnereistraße/Saarländer Straße

08.08.2017, 01:20 Uhr

Mit überhöhter Geschwindigkeit war ein Audifahrer auf der Spinnereistraße unterwegs. Polizeibeamte verfolgten den Autofahrer, wollten ihn kontrollieren. Doch der Mann trat offenbar noch mal aufs Gaspedal und bog nach rechts auf die Saarländer Straße ab. Dabei geriet er auf die Gegenfahrbahn und stieß gegen einen ordnungsgemäß abgestellten Anhänger. Danach stieg der A-6-Fahrer aus und flüchtete zu Fuß vom Unfallort. Doch die Beamten folgten dem Mann und nahmen ihn vorläufig fest. Bei ihm handelt es sich um einen Leipziger (23). Er ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Da er sich leicht verletzt hatte, wurde er mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Audi und am Anhänger entstand ein Schaden in Höhe von ca. 30.000 Euro. Der junge Mann hat sich wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu verantworten. (Hö)

Fußgänger lief gegen Straßenbahn - PM vom 08.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Elsterstraße/Käthe-Kollwitz-Straße

08.08.2017, 09:15 Uhr

Laut Zeugenaussagen lief der 31-jährige Fußgänger auf der Höhe Elsterstraße von links nach rechts und übersah dabei eine stadteinwärts fahrende Straßenbahn der Linie 8 (Fahrer: 52). Er kollidierte mit der Bahn und erlitt schwere Kopfverletzungen. Ein 51-jähriger Zeuge, der den Unfall gesehen hatte, stand unter Schock und musste durch das Kriseninterventionsteam betreut werden. Die Käthe?Kollwitz-Straße musste stadteinwärts gesperrt werden. (Vo)

Zu schnell, zu viel und wenig standsicher - PM vom 08.08.2017

Leipzig; OT Sellerhausen-Stünz, Permoserstraße

07.08.2017, 23:30 Uhr

Kurz vor Mitternacht beobachtete eine Polizeistreife einen Volvo S 60 auf der Permoser Straße, der mit weit überhöhter Geschwindigkeit fuhr. Sie setzten ihm nach. Dabei stellten sie fest, dass der Fahrer bis zu 100 km/h statt der erlaubten 50 fuhr. Sie stoppten ihn. Der Fahrer wirkte stark alkoholisiert und orientierungslos. Er musste sich an seinem Fahrzeug festhalten, um nicht umzufallen. Ein Atemalkoholtest ergab 2,2 Promille. Er musste zur Blutentnahme. Sein Führerschein wurde an Ort und Stelle eingezogen. Nun muss sich der 60?Jährige wegen Trunkenheit am Steuer verantworten. (Ber)

In zwei Baucontainer eingebrochen - PM vom 07.08.2017

Leipzig-Leutzsch, Franz-Flemming-Straße

05.08.2017, 13:00 Uhr bis 06.08.2017, 07:00 Uhr

Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes stellten am Wochenende fest, dass Unbekannte auf einer Baustelle waren, da Türen offen standen. Sie informierten darüber die Polizei. Aus zwei Baucontainern fehlen ein Koffer mit Spezialelektronik, ein Laptop, ein Drucker sowie die Schlüssel von zehn Baumaschinen, wie Bagger und Radlader. Der Baustellenverantwortliche (41) erstattete Anzeige. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Auf frischer Tat gestellt ? - PM vom 07.08.2017

Leipzig-Zentrum, Sebastian-Bach-Straße

06.08.2017, 13:20 Uhr

? wurde Sonntagnachmittag dank zweier Zeugen ein 19-jähriger Rumäne. Diese (w./m.: 18) hatten einen jungen Mann beobachtet, der zunächst auf ein Flachdach kletterte, dann ein Fenster aufbrach und in eine Wohnung einstieg. Sie informierten sofort die Polizei. Beamte nahmen dann den Einbrecher in der Wohnung, die durch die Kameraden der Feuerwehr geöffnet worden war, vorläufig fest. Der 19-Jährige hatte alles durchwühlt, zwei Notebooks, ein iPad, zwei Mobiltelefone, eine Sonnenbrille und ein Taschenmesser gestohlen und in seinen Rucksack gesteckt. Die Mieterin (46) wurde über den Einbruch in Kenntnis gesetzt. Der Einbrecher wurde noch am gleichen Tag dem Haftrichter vorgeführt und in die Justizvollzugsanstalt überführt. (Hö)

Einbrecher im Haus - PM vom 07.08.2017

Leipzig-Probstheida

04.08.2017, 15:30 Uhr bis 06.08.2017, 14:30 Uhr

Nachdem unbekannte Täter ein Kellerfenster gewaltsam geöffnet hatten und ins Haus eingestiegen waren, durchsuchten sie in allen Zimmern das Mobiliar. Nach erstem Überblick fehlen ein Handy und eine zweistellige Summe Bargeld. Da auf dem Grundstück noch ein weiteres Einfamilienhaus steht, brachen sie auch dort ein und durchwühlten alles. Ob und was gestohlen worden war, ist noch unklar. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus. Der Geschädigte (37) setzte die Polizei in Kenntnis. Die Ermittlungen dauern noch an. (Hö)

- PM vom 07.08.2017

Leipzig-Plaußig, Tauchaer Straße

04.08.2017, 19:00 Uhr bis 05.08.2017, 07:45 Uhr

? hatten unbekannte Täter. Dazu hebelten sie die Tür zum Lager eines Getränkemarktes auf, durchsuchten alles und verschwanden mit etwa 40 Stangen Zigaretten. Eine Mitarbeiterin (24) hatte morgens den Einbruch samt Diebstahl entdeckt und die Polizei verständigt. Während der Sachschaden mit etwa 250 Euro angegeben wurde, beträgt die Höhe des Stehlschadens 1.665 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Wäsche wechselte den Besitzer - PM vom 07.08.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Friedrich-Dittes-Straße

06.08.2017, zwischen 16:30 Uhr und 18:30 Uhr

Als eine 41-jährige Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses ihre trockene Wäsche im Hof, der sich auf einer abgeschlossenen Wohnanlage befindet, abnehmen wollte, staunte sie nicht schlecht: Vier Lücken klafften auf der Leine und es fehlen jetzt eine schwarze Herrenjeans, ein grauer Pullover sowie ein schwarzes Sport-T-Shirt. Das vierte Kleidungsstück konnte die Frau noch nicht benennen. Ihr entstand jedenfalls ein Schaden in Höhe von etwa 200 Euro. Die Klammern fand die Frau auf dem Hof und stellte sie sicher. Die Geschädigte erstattete Anzeige. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Lauter Knall und Brandgeruch - PM vom 07.08.2017

Leipzig-Kleinzschocher, Antonienstraße

06.08.2017, 04:17 Uhr

Sonntagmorgen gegen viertel fünf: Polizeibeamte im Funkstreifenwagen passierten die Antonienbrücke, hörten einen lauten Knall und nahmen Brandgeruch wahr. Sofort hielten die Beamten an, lokalisierten die Gefahrenquelle. Unter der Brücke brannte ein 1,50 m x 1,50 m großer Haufen Sprühdosen, der wenige Zentimeter neben den Gleisen aufgeschichtet worden war. Die Dosen flogen immerhin in einem Radius von etwa 7 m umher. Sofort informierten die Polizisten die Feuerwehr; die Kameraden der Wache Südwest beseitigten den brennenden Haufen. Die explodierenden Dosen waren trotz Bauzaun bis in den Gleisbereich geflogen. Ein Schaden entstand zum Glück nicht. Die Ermittlungen wegen gefährlichem Eingriff in den Bahnverkehr wurden aufgenommen.

Mobile Schankanlage brannte - PM vom 07.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Am Sportforum

06.08.2017, 08:20 Uhr (Feststellungszeit)

Aus bisher unbekannter Ursache kam es zu einem Brand einer temporären Schankanlage in der ?RED-BULL-ARENA?. Die Schankanlage bestand aus einem L-förmigen Metalltresen, auf dem sich ein Kassenautomat befand. In der Nähe stand ein mobiles Handwaschgerät, indem sich ein Wassertank mit elektrischem Wasserwärmer sowie Seifenspender und Papierhandtücher befanden. Durch das Feuer wurden diese Gegenstände in Mitleidenschaft gezogen, wie auch eine Kühltruhe, in der sich mehrere Plastikflaschen befanden und ein Sicherungskasten. Die Kameraden der Hauptfeuerwache Mitte wurden durch den Haustechniker über den Brand informiert und konnten dann den Brand schnell löschen. Am heutigen Tag werden die Brandursachenermittler die Ermittlungen und Untersuchungen zu der Brandursache aufnehmen. Parallel dazu laufen Ermittlungen, ob eventuell eine Person unberechtigt in das Stadiongelände eingedrungen ist und eine Brandstiftung vorliegt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. (Vo)

?Ausgerastet? - PM vom 07.08.2017

Leipzig, OT Wahren, Pater-Gordian-Straße

06.08.2017, 13:20 Uhr

Hausbewohner teilten der Polizei mit, dass ein 35-jähriger deutscher Mieter in seiner Dachgeschosswohnung randalieren würde. Die Vermieter hatten bereits in der Vergangenheit immer wieder Ärger mit dieser Person. Es wurde festgestellt, dass er Wände und Rohre in der Wohnung zerstörte. Offenbar stand eine Räumungsklage an. In Erwartung dieses Termins hing der Mieter in das Treppenhaus einen herausgerissenen Zettel aus dem Koran und malte darauf einen Galgen mit einem Strichmännchen. Gegenüber den Hausbewohnern war er aggressiv. Auf Grund dieser Ausgangsinformationen wurden zur Gefahrenabwehr die Sperrung der Hauptzufahrtstraßen und die Räumung des Wohnhauses vorsorglich durchgeführt. Nachdem der Polizei die Kontaktaufnahme mit dem 35-Jährigen gelungen war, konnte diese Person überwältig werden. Anschließend wurde die Wohnung durchsucht. Es konnten keinerlei gefährliche Gegenstände aufgefunden werden. Festgestellt wurde durch die Beamten, dass die Wohnung durch den Mieter entkernt wurde. Sämtliche Trockenbauwände und Steckdosen waren entfernt worden. Auf Grund des psychischen Zustandes des 35-Jährigen wurde dieser in ein Fachkrankenhaus verbracht. Die Bewohner des Hauses konnten danach in ihre Wohnungen zurückkehren. (Vo)

Leipziger Kripo ermittelt wegen schwerem Landfriedensbruch - PM vom 07.08.2017

Leipzig, Lyoner Straße Ecke Schönauer Straße (Schönauer Lachen)

06.08.2017, 22:05 Uhr bis 22:20 Uhr

Während sie am Teich in den Schönauer Lachen angelten, wurden die beiden ambitionierten Hobbyfischer (m: 37, 41) von einer Gruppe Rowdys angegriffen und mit nicht stubenreinen Worten, wie ?Scheiß ... und scheiß ...? auf das äußerste beschimpft. Nebenher besprühten Unbekannte aus der ca. zehn Köpfe zählenden Gruppe die beiden mit Pfefferspray, schlugen und traten auf die Angler ein. Außerdem entrissen sie ihnen die Telefone und den Rucksack, den sie samt Fischereischein und Angelzubehör mitnahmen. Nur durch einen Sprung in den See, so der 37-Jährige, konnten sich beide vor weiteren Übergriffen retten. Dafür warfen die Unbekannten weitere Utensilien in den See und zerstachen letztlich noch die Reifen des dem 41-Jährigen gehörenden VW und zerschlugen die Frontscheibe. Gleich nach dem Überfall riefen die beiden die Polizei und erzählten, dass die Männer dunkel gekleidet und vermummt gewesen waren. Einige sollen kurze Hosen getragen haben. Später sei die Gruppe in Richtung Westen verschwunden. Eine Absuche in Tatortnähe, selbst mit Hubschrauber, brachte keine Anhaltspunkte auf die Personengruppe. Zwischenzeitlich war auch ein Rettungswagen zum Ort gerufen worden, so dass der 37- und 41-Jährige ambulant versorgt werden konnten. Die Schadenshöhe konnten die Angler zur Zeit der Anzeigenaufnahme nicht benennen, werden diesen jedoch zeitnah nachreichen. Die Ermittlungen laufen gegen Unbekannt. (MB)

Illegale Party im Leipziger Auwald! ? Polizei löste auf - PM vom 07.08.2017

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Forstweg

05.08.2017, 23:45 Uhr ? 06.08.2017, 03:53 Uhr

Ganz professionell wollte eine Handvoll an Organisatoren im Auwald von Böhlitz-Ehrenberg eine Party aufziehen. Samstagnacht sollte der Event auf einer Lichtung mit DJ-Pult und Bar steigen. Der Veranstalter rechnete mit einigen hundert begeisterten Teilnehmern. Doch es dauerte nicht lange, bis auch die Polizei von den Machenschaften Wind bekam. So rollten einige Polizeifahrzeuge Richtung ?Veranstaltungsort?, traf dabei auf ca. 100 Feierwillige, die zur Lichtung pilgerten. Kurzerhand wurden diese weggeschickt und die ca. 300 Personen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren, die dort bereits auf den kommenden Musikgenuss warteten, ebenso. Die Organisatoren wurden namentlich bekannt gemacht und das Ordnungsamt der Stadt Leipzig informiert. (MB)

Umarmt und dann beraubt - PM vom 07.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord; Keilstraße zwischen Löhrs Carree und WestIn

07. 08.2017, gegen 01:45 Uhr

Ein Unbekannter brachte eine 22-Jährige, die nach einem Freundesbesuch auf dem Heimweg war, um ihr Smartphone. Der Mann verfolgte die Dame durch die Gerberstraße und näherte sich dieser dabei stetig. Das bemerkte die 22-Jährige und beschleunigte ihren Schritt, doch nicht desto trotzt verringerte sich die Distanz stetig. Als der Unbekannte sie schließlich erreicht und einige Schritte begleitet hatte, fragte er sie, ob sie Zeit habe. Wofür erwähnte er wohl nicht. Die 22-Jährige verneinte, versuchte seiner Gesellschaft zu entkommen. Daraufhin legte er gönnerhaft den Arm um sie und sprühte ihr im selben Atemzug Pfefferspray ins Gesicht. Dann drückte er ihren Kopf Richtung Boden und riss ihr das Smartphone (Wert ca. 500 Euro) aus der Hand. Samt Beute rannte er anschließend Richtung Nordplatz davon. Vorerst entschloss sich die 22-Jährige nach Hause zu gehen, besann sich aber letztlich darauf, in einem der nahegelegenen Hotels um Hilfe zu bitten und die Polizei rufen zu lassen. Als die Gesetzeshüter eintrafen, beschrieb sie diesen den Räuber folgendermaßen: - 155 cm ? 160 cm groß - 30 bis 35 Jahre alt - schlanke Statur - südländisches Erscheinungsbild (gebräunte, aber nicht dunkelbraune Haut) - dunkles, kurzes und leicht gelocktes Haar - gebrochene deutsche Aussprache - er trug einen schwarz-grau quergestreiften Pullover, dunkle Hosen und dunkle Turnschuhe. Zwischenzeitlich ließ sie sich ambulant behandeln, denn durch das Spray waren ihre Augen und das Gesicht gereizt. Die Leipziger Kripo ermittelt wegen schwerem Raub. (MB)

Kurzer Praxisbesuch - PM vom 07.08.2017

Leipzig; OT Lindenthal, Lindenthaler Hauptstraße

04.08.2017, gegen 14:00 Uhr - 06.08.2017, gegen 13:00 Uhr

Nachdem ein 37-Jähriger seine Praxisräume bereits Donnerstagmittag verschlossen hatte, besuchte ein Unbekannter diese recht zielstrebig. Wie gesagt, da bereits geschlossen war, hebelte er die Tür des Patienteneingangs auf, wobei er den Türrahmen und das Schließblech stark beschädigte. Der verspätete Gast durchsuchte schließlich sämtliche Behandlungsräume und entschied sich schließlich, einen Laptop und ca. 100 Bargeld mitzunehmen. Anschließend verschwand er samt seiner Beute im Gesamtwert von 600 Euro in unbekannte Richtung. Den Frevel entdeckte der Praxisbesitzer Sonntagmittag, als er auf eine Stippvisite vorbeischaute und rief die Polizei. Diese hat die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufgenommen. (MB)

Mit Gewehr gedroht - PM vom 07.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost

06.08.2017, 22:37 Uhr

Zu später Stunde kam es in der Windmühlenstraße zum Streit zwischen Nachbarn. Worum es eigentlich ging, konnte keiner mehr so recht sagen. Auf jeden Fall ergab ein Wort das andere. Der eine schrie aus dem Fenster, der andere von der Straße zurück. Plötzlich holte der am Fenster ein Gewehr und zielte damit auf den anderen. Der ergriff die Flucht und rief die Polizei. Schwer aufgerüstet betrat dann eine Gruppe von Polizeibeamten die Wohnung des Gewehrbesitzers. Der zeigte keine Gegenwehr und bestritt die Tat auf das Heftigste. Die Waffe fanden die Beamten dann in der Wohnung. Es handelte sich hier um einen alten Karabiner. Dieser wäre ein Erbstück. Die Beamten könnten den gern zur Untersuchung mitnehmen, müssten ihn aber unbedingt wieder bringen. Ob das passieren wird, muss nun die Untersuchung des Waffentechnikers ergeben. Das Gewehr wurde vorerst eingezogen. Es wird nun untersucht, ob es schussfähig ist. Bei Auffinden war es nicht geladen. Munition hatten die Beamten auch nicht gefunden. Eine waffenrechtliche Erlaubnis konnte der 58?Jährige nicht vorweisen. Er muss sich nun wegen Bedrohung und Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten. (Ber)

Schreckschüsse im Wald - PM vom 07.08.2017

Leipzig; OT Kleinzschocher, Windorfer Straße/Kantatenweg

05.08.2017, 14:04 Uhr

Am Samstagmittag wurde die Polizei in die Küchenholzallee gerufen. Dort im Wald war ein Mann mit Schlagstock und Pistole unterwegs. Mit letzterer soll er zwei Mal in die Luft geschossen haben. Die Polizei stellte den Mann fest, es handelte sich um einen 44-jährigen Obdachlosen. Bei der Pistole handelte es sich um eine Schreckschusspistole. Sie wurde durch die Beamten eingezogen, ebenso der Schlagstock. Der Mann erhob keine Einwände. Die Sachen hätten ihm, so sagte er wörtlich, nur Ärger eingebracht. Eine waffenrechtliche Erlaubnis zum Führen der Schreckschusswaffe hatte er nicht. Dafür war er mit über 2,6 Promille, wie ein Atemlufttest ergab, erheblich alkoholisiert. Er muss sich nun wegen Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten. (Ber)

Schulanfangsfeier mit Folgen - PM vom 07.08.2017

Torgau; OT Torgau, Leipziger Straße

06.08.2017, 01:50 Uhr

In Torgau kam es in der Nacht zum Sonntag zu einer handfesten Auseinandersetzung. Eigentlich fand dort eine Schulanfangsfeier statt. Zu später Stunde mussten aber Anwohner beobachten, wie vier Männer auf einen fünften einprügelten. Sie riefen die Polizei. Alle Beteiligten waren alkoholisiert. Die eingesetzten Beamten kamen nicht umhin, zu fragen, wer hier eigentlich in Zukunft die Schulbank drücken soll. Hergang und Grund der Auseinandersetzung blieben noch unklar. Gegen die vier 32-, 40-, 43- und 45-jährigen Männer wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (Ber)

VW Caddy landete im Graben - PM vom 07.08.2017

Leipzig, OT Lützschena-Stahmeln, Poststraße

05.08.2017, gegen 07:30 Uhr

Der Fahrer (32) eines VW Caddy befuhr die Poststraße in Richtung Flughafen. Als er ein Scanngerät (für Postsendungen) aus dem Fußraum seines Fahrzeuges aufheben wollte, geriet er über den Mittelstreifen auf die Gegenfahrbahn. Dort kam ihm ein Lkw Iveco entgegen. Dessen Fahrer (58) bemerkte den VW, fuhr nun äußerst rechts und bremste. Dennoch kam es zum Zusammenstoß: Der Caddy stieß mit seiner vorderen linken Ecke auf die vordere linke des Lkw. Der Pkw kam nach rechts von der Straße ab, fuhr in den Straßengraben und dabei riss noch die linke Vorderachse ab. Verletzt wurde niemand. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Der 32-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Verkehrsunfall mit Todesfolge - PM vom 07.08.2017

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Breite Straße

06.08.2017, 12:25 Uhr

Ein 32-jähriger Fahrer eins Opel fuhr die Breite Straße stadtauswärts und stieß an der Abzweigung Bernhardstraße frontal gegen einen Strommast der LVB. Dabei wurde der vordere Teil des Fahrzeuges komplett zerstört. Der 32-Jährige wurde eingeklemmt und musste durch die Kameraden der Feuerwehr aus dem schwer beschädigten Fahrzeug gerettet werden. Auf Grund der Schwere der Verletzungen wurde er umgehend in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Nach ersten Zeugenaussagen könnte unangepasste Geschwindigkeit eine Rolle als Unfallursache möglich erscheinen. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Am heutigen Tag wurde bekannt, dass der 32-Jährige an den Folgen des Verkehrsunfalls verstorben ist. Eine Obduktion wurde angeordnet. (Vo)

Festgenommener leistete Widerstand und beleidigte Beamte - PM vom 04.08.2017

Leipzig-Eutritzsch, Zschortauer Straße

03.08.2017, 13:00 Uhr

Um die Mittagszeit lag gestern ein Mann auf dem Boden und war nicht ansprechbar. Ein Bürgerpolizist informierte sofort seine Kollegen sowie den Rettungsdienst. Wie sich dann herausstellte, lag jedoch kein medizinischer Notfall vor ? der Mann hatte zu tief ins Glas geschaut! Als ihn die Beamten ansprachen, schubste er sie sofort zur Seite. Danach bekamen die drei Helfer Schimpftiraden und massive Beleidigungen zu hören. Gleichwohl versuchte er zu flüchten. Da er keinerlei Angaben zu seiner Person machen wollte, auch keine Dokumente bei sich hatte und aggressiv wurde, legten ihm die Polizisten kurzerhand Handschellen an und setzten ihn in das Polizeidienstfahrzeug. Dort rastete er aus, trat mehrfach gegen den Schreibtisch und den Himmel des Funkstreifenwagens. Auch rief er ?Naziparolen? und setzte seine Beleidigungen fort. Bei der Überprüfung seiner Person auf dem Polizeirevier stellte sich heraus, dass es sich um einen 24-jährigen Leipziger handelt. Er gab an, nicht mehr im Besitz von Ausweisdokumenten zu sein. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde er entlassen und hat sich neben Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte noch wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Beleidigung und Sachbeschädigung zu verantworten. (Hö)

Einbruch in Eigenheim und zwei weitere Versuche - PM vom 04.08.2017

Leipzig-Schönau

03.08.2017, zwischen 15:45 Uhr und 18:50 Uhr

Nach Einschlagen einer Fensterscheibe drangen Unbekannte ins Einfamilienhaus ein, durchsuchten sämtliche Zimmer sowie das Mobiliar und verschwanden mit einem herausgebrochenen Möbeltresor samt dreistelligem Bargeldbetrag, mehreren Geldkarten und diversem Schmuck. Der Eigentümer stellte abends den Einbruch fest und rief die Polizei. Dem Ehepaar (w.: 56, 57) entstand ein Stehlschaden in Höhe einer vierstelligen Summe. Der Sachschaden hingegen wurde auf etwa 6.000 Euro geschätzt. Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen stellte sich heraus, dass ein unbekannter Täter noch auf zwei Grundstücken versucht hatte, in die Einfamilienhäuser bzw. Garagen einzudringen. Die Versuche scheiterten zum Glück. Allerdings richtete er auch hier Sachschaden in noch unbekannter Höhe an. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Pfefferspray vs. Pfefferspray - PM vom 04.08.2017

Leipzig, OT Schönefeld-Ost, Löbauer Straße

03.08.2017, gegen 17:50 Uhr

Zwei ? zuerst ? unbekannte Täter betraten gemeinsam einen Lottoladen in der Löbauer Straße. Während der eine (23) im Eingang Schmiere stand, begab sich der andere (21) zum Tresen und forderte mit einem Messer in der einen und einem Pfefferspray in der anderen Hand Bargeld und Zigaretten vom Ladeninhaber (53). Der allerdings hatte hinter dem Tresen ein eigenes Pfefferspray liegen und griff danach. In dem Moment sprühten der Täter als auch der 53-Jährige kurz nacheinander ihr Spray ins Gesicht des jeweils anderen. Den 21-Jährigen beschlichen in diesem Moment Zweifel ob seines Vorhabens und so nahm er die Beine in die Hand und rannte mit seinen Kumpanen aus dem Laden. Der 53-Jährige folgte den beiden Räubern in spe, musste die Verfolgung allerdings abrechen, als er des Brennens in seinen Augen gewahr wurde. Günstigerweise beobachtete ein Zeuge das Geschehen und sah genau, in welches Haus die Täter flüchteten, was er den kurz darauf erschienen Polizeibeamten auch berichtete. Die Kollegen der Streifenpolizei begaben sich daraufhin direkt in das Haus und in eine der vielversprechenden Mietparteien des Mehrfamilienhauses ? und siehe da: Ihnen wurde tatsächlich geöffnet. Mittlerweile hatten sich die Täter zwar umgezogen, doch gaben sie schließlich zu, dass sie versucht hatten, den Laden zu überfallen. Der 21-Jährige, der das Pfefferspray abbekommen hatte, war im Übrigen kaum beeinträchtigt worden, da er eine Sonnenbrille getragen hatte, die verhinderte, dass das Spray ihm in die Augen gelang. Beide Täter wurden dem Haftrichter vorgeführt, woraufhin dieser sowohl für den 23-Jährigen als auch für den 21-Jährigen die Untersuchungshaft anordnete! (KG)

Auf frischer Tat gestellt - PM vom 04.08.2017

Leipzig, OT Schleußig, Könneritzstraße

03.08.2017, 09:00 Uhr

Die Polizei wurde durch mehrere Mieter eines Mehrfamilienhauses darüber informiert, dass sich eine Person im Kellergang aufhält und in Kellerboxen gewaltsam eingedrungen ist. Die Beamten waren schnell vor Ort und konnten die Täterin auf frischer Tat stellen. Auf der Kellertreppe kam ihnen eine weibliche Person entgegen, die den Eindruck machte, als ob sie unter berauschenden Mitteln stand. Sie hatte mehrere Hygieneartikel in der Hand. Die Person wurde angehalten und einer Identitätsfeststellung unterzogen. Es handelte sich dabei um eine 33-jährige Leipzigerin. Die Beamten forderten Unterstützung an. Die Frau wurde umgehend in das Polizeirevier gebracht. Die weiteren Erkenntnisse und Ermittlungen am Ort ergaben, dass in insgesamt 14 Kellerboxen eingebrochen wurde und im Kellergang mehrere Beutel mit Diebesgut bereitstanden. In einer der aufgebrochenen Kellerboxen wurde auch der Rucksack mit weiteren persönlichen Gegenständen der 33-jährigen Leipzigerin aufgefunden. Die kriminaltechnische Tatortarbeit wurde durchgeführt. Bisher konnten drei Geschädigte vor Ort bekannt gemacht werden. Die 33-Jährige stand unter Einfluss von Amphetaminen. Sie war wegen einschlägiger Delikte der Polizei schon bekannt und Betäubungsmittelkonsumentin. Die weiteren Ermittlungen dauern an. (Vo)

In ein Fahrzeug eingebrochen - PM vom 04.08.2017

Leipzig, OT Schleußig, Nonnenweg/Anton-Brückner-Allee

02.08.2017, 22:00 Uhr ? 03.08.09:30 Uhr

Unbekannter Täter schlug die Seitenscheibe eines abgestellten BMW der 7er Reihe ein und entwendete daraus den Airbag, das fest installierte Radio- und Navigationssystem und das Kombiinstrument des 33-jährigen Nutzers. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus.

Dieb wieder erkannt - PM vom 04.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Karl-Liebknecht-Straße

21.02.2017, 10:57 Uhr

Am Donnerstagnachmittag erkannten Mitarbeiter eines Schreibwarengeschäftes in der Karl-Liebknecht-Straße einen Dieb wieder, dessen Tathandlung bereits mehrere Monate zurücklag. Am Vormittag des 21. Februar hatte er Waren im Wert von über 800 Euro mitgehen lassen, konnte aber nicht gestellt werden. Ein halbes Jahr später hatte er wohl gedacht, dass man im Laden sein Gesicht vergessen hätte; weit gefehlt. Der Inhaber rief die Polizei. Als der Ladendieb das Geschäft verließ, folgte er ihm unauffällig mit etwas Abstand, hielt die Polizei über den eingeschlagenen Weg auf dem Laufenden. Nicht lange ? nur wenige Straßen weiter - erfolgte der Zugriff. Wie sich herausstellte, galt der 48-jährige Lette als Betäubungsmittelkonsument, der fortlaufend Straftaten dieser Art begeht, um sich den Drogenkonsum zu finanzieren. Er hatte keinen festen Wohnsitz und stand bereits zur Aufenthaltsermittlung. Er wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn wurde zwischenzeitlich die Untersuchungshaft angeordnet. (Ber)

Diebe brauchten Kühlung - PM vom 04.08.2017

Leipzig; OT Eutritzsch, Theresienstraße

04.08.2017, 04:25 Uhr

Bei der Hitze hilft nur ein Ventilator, dachten sich wohl zwei Männer und schlichen sich in den frühen Morgenstunden in ein Bistro in der Theresienstraße. Dort überstieg der eine den Zaun, während der andere Schmiere stand, und entwendete einen Standventilator. Anwohner hatten das beobachtet und riefen die Polizei. Die Diebe waren aber noch vor Eintreffen der Beamten verschwunden. Allerdings hatten die Anrufer die Diebe in einem nahegelegenen Wohnhaus verschwinden sehen. Die Polizei traf dort zwei 27- und 28-jährige Männer an. Sie hatten den Ventilator bei sich. Der wurde natürlich eingezogen. Gegen die Beiden wurde ein Strafverfahren wegen Diebstahl eröffnet. (Ber)

Hondafahrer übersah Radfahrer - PM vom 04.08.2017

Leipzig-Lindenau, Cottagweg

03.08.2017, gegen 14:45 Uhr

Der Fahrer (26) eines Pkw Honda war auf dem Cottaweg in Richtung Jahnallee unterwegs. Beim Rechtsabbiegen und Befahren des farblich hervorgehobenen Radweges beachtete er einen von links kommenden und in stadtauswärtiger Richtung fahrenden Radfahrer (53) nicht. Er erfasste den Mann. Dieser stürzte und verletzte sich am Hinterkopf. Polizeibeamte und Mitarbeiter des Rettungswesens wurden verständigt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrradfahrers fest. Der Vortest ergab einen Wert von 2,04 Promille. Ohne weitere polizeiliche Maßnahmen abzuwarten, machte sich der Verletzte trotz Kopfplatzwunde auf und davon. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung und gegen den Radfahrer wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. Der Schaden an Pkw und Fahrrad wurde mit etwa 320 Euro beziffert. (Hö)

Streit zwischen Männern eskalierte - PM vom 03.08.2017

Leipzig-Knautkleeberg, Birkhahnsteig

02.08.2017, gegen 18:00 Uhr

Zwei Männer begegneten sich gestern Abend auf einem an ein Wohngebiet grenzenden Feldweg. Einer (50) fuhr dort ziemlich schnell mit seinem Pkw, der andere (64) war mit seinem Hund zu Fuß unterwegs. Dem Autofahrer gefiel offensichtlich nicht, dass ein Passant seinen Fahrweg, den er nur für sich beanspruchen wollte, seinen Weg kreuzte. Er hielt neben dem 64-Jährigen an, äußerte seinen Unmut aufgrund seiner dortigen Anwesenheit, stieg aus und versetzte ihm einen Fußtritt und mehrere Faustschläge ins Gesicht. Diese Tortur hatte eine Nasenbeinfraktur zur Folge. Der Verletzte seinerseits zückte nun ein Messer und stach auf den Jüngeren ein. Er fügte diesem eine Stichverletzung im Bauchraum zu. Der 64-Jährige rief die Polizei. Auch eine Anwohnerin (53) hatte von ihrem Grundstück aus die Tat beobachtet und bereits die Polizei informiert. Die Beamten verständigten das Rettungswesen. Beide Verletzte wurden in ein Krankenhaus gebracht. Der 50-Jährige musste notoperiert werden. Es stellte sich zudem heraus, dass die Kontrahenten unter Alkoholeinfluss standen ? der Fußgänger hatte 0,86 Promille, der Autofahrer 1,74 Promille intus. Polizeibeamte ermitteln nun wegen gefährlicher sowie einfacher Körperverletzung und Fahren unter Alkoholeinfluss. (Hö)

Schon wieder? - PM vom 03.08.2017

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönfeld, Konradstraße

02.08.2017, 15:00 Uhr

Unbekannte Täter entzündeten auf bisher unbekannte Art und Weise die Styropor-Dämmung hinter einer Fassade an der Sporthalle. Die unbekannten Täter wurden dabei beobachtet und rannten anschließend in unbekannte Richtung weg. Der entstandene Schmorbrand wurde durch die Kameraden der Feuerwehr gelöscht. Es bestand zu keiner Zeit Gefahr für Personen. Der Höhe des Schadens ist noch unbekannt.

Täter gestellt! - PM vom 03.08.2017

Leipzig (Zentrum-Süd), Lößniger Straße

03.08.2017, 03:45 Uhr

Durch seine Schlaflosigkeit bemerkte ein 30-Jährigen in den heutigen frühen Morgenstunden, wie drei Personen an Fahrrädern manipulierten und diese versuchten zu klauen. Unvermittelt verständigte er die Polizei und teilte den Sachverhalt mit. Den rasch eintreffenden Polizeikräften konnten zwei der drei flüchtenden Täter nicht mehr entwischen. Schlussendlich müssen sich die beiden Jugendlichen für die begangene Straftat verantworten. Die Ermittlungen nach der dritten Person laufen. (St)

45-Jähriger mit 2,14 Promille unterwegs ? - PM vom 03.08.2017

Leipzig (Zentrum-Ost), Brandenburger Straße

03.08.2017, gegen 02:33 Uhr

Eine Polizeistreife befuhr in der Mittwochnacht die Hans-Poeche-Straße in Richtung Chopinstraße. Dabei fiel den Beamten ein Radfahrer auf, der zum einen kein Licht am Rad hatte und dann auch die gesamte Straße in Schlangenlinien befuhr. In der Folge stoppte die Besatzung den Radfahrer (45) auf der Brandenburger Straße. Seine Alkoholisierung äußerte sich zum einen darin, dass er beim Versuch, von seinem Fahrrad abzusteigen, ins Wanken geriet, zum anderen hatte er eine deutlich verwaschene Aussprache und roch äußerst nach Alkohol. Schlussendlich wurde bei dem 45-Jährigen ein Atemalkoholtest durchgeführt, welcher einen Wert von 2,14 Promille anzeigte. Um den genauen Promillewert zu bestimmen, wurde der Beschuldigte für die Durchführung einer Blutentnahme mit in das angrenzende Revier genommen. Nach allen polizeilichen Maßnahmen konnte der 45-Jährige das Polizeirevier wieder verlassen. (St)

Mann auf Straße verprügelt - PM vom 02.08.2017

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee, Höhe Hallenbad

01.08.2017, gegen 20:00 Uhr

Mit einer Eisenstange und ?ketten schlugen gestern Abend etwa sechs Personen auf einen Mann ein; auch dann noch, als er bereits verletzt am Boden lag. Doch es gelang ihm, aus der Umzingelung zu flüchten. Die Täter folgten ihrem Opfer, einer flüchtete auf einem Fahrrad in Richtung Allee-Center. Drei Zeugen (w.: 71; m.: 13, 52) riefen die Polizei. Kurz darauf kamen drei Männer zum Tatort zurück, die von den Zeugen eindeutig wiedererkannt wurden. Das Trio stand während der Tat um die Schläger und den Geschädigten herum. Die Drei wurden vorläufig festgenommen. Bei ihnen handelt es sich um Afghanen (17, 18, 19). Die Ermittlungen nach ihren Komplizen und dem Verletzten dauern an. Kripobeamte ermitteln wegen gefährlicher Körperverletzung. (Hö)

Motorrad entwendet - PM vom 02.08.2017

Leipzig; OT Marienbrunn, Dohnaweg

31.07.2017, 21:00 Uhr - 01.08.2017, 05:45 Uhr

Im Dohnaweg musste der Eigentümer einer Honda CX 500C den Diebstahl seines Motorrades feststellen. Das Fahrzeug hatte er am Vorabend abgestellt und mit Lenkerschloss und Extraschloss gesichert. Er erstattete Anzeige. (Ber)

Was soll das? - PM vom 02.08.2017

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Konradstraße

01.08.2017, 21:10 Uhr

Eine 19-jährige Hinweisgeberin informierte die Rettungsleitstelle, dass sie eine Rauchentwicklung im Außenbereich der Sporthalle bemerkt hatte. Die Kameraden der Feuerwehr und die Polizei waren schnell vor Ort. Die Feuerwehr löschte den an der Gebäudeseite neben dem Eingang entstandenen Schmorbrand sofort. In der Halle befand sich gerade eine Fußballmannschaft. Diese bemerkte starken Rauch oberhalb der Wandverkleidung im Bereich der Oberlichtfenster. Die ersten Ermittlungen vor Ort ergaben, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit die Dehnungsfuge mittels unbekannten Gegenstands angebrannt wurde, so dass der Schmorbrand ins Innere der Gebäudewand vordringen konnte. Die Kameraden schnitten diese Dehnungsfuge auf, so dass es zu keinem weiteren Schwelbrand kommen konnte. Verletzte gab es keine. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Ein unbekannter ?Klettermax? ? - PM vom 02.08.2017

Leipzig (Miltitz), Geschwister-Scholl-Straße

31.07.2017, 21:00 Uhr - 01.08.2017, 06:45 Uhr

... brach zuerst in der Montagnacht gewaltsam eine Zugangstür zu einem Firmengelände auf und kletterte anschließend über einen Windfang, um in das Objekt zu gelangen. In der weiteren Folge wurden durch den Einbrecher alle Räume, Schreibtische und Behältnisse geöffnet und durchsucht. Ein Mitarbeiter musste dann am nächsten Morgen feststellen, dass sein Diensthandy fehlt. Ob noch andere Firmengegenstände mitgenommen wurden, konnte durch einen Sachverständigen der Firma zum Feststellzeitpunkt nicht angegeben werden. Durch die Kriminalpolizei konnten am Tatort verschiedene Spuren gesichert werden, die dem Unbekannten zuzuordnen sind. Die Ermittlungen zu diesem Delikt werden durch die Kriminalpolizei übernommen. (St)

Einkaufcenter mit Handbeil zerstört - PM vom 02.08.2017

Leipzig (Gohlis-Süd), Georg-Schumann-Straße

01.08.2017, 23:54 Uhr

Um in einen Einkaufscenter zu gelangen, verschafften sich unbekannte Tatverdächtige in der Dienstagnacht durch einen Schlag mit einem Handbeil Zutritt zum Objekt. Auch Schaufensterscheiben zwei anderer Geschäfte blieben von der Zerstörungswut nicht verschont. Als die Polizeibeamten am Tatort eintrafen, konnten keine Personen mehr festgestellt werden, jedoch konnten zwei Zeugen Angaben zu den Personen und zur Fluchtrichtung mitteilen. Demnach flohen die tatverdächtigen Personen mit einem Pkw aus der Natonekstraße in Richtung Elsbethstraße. Eine der Personen konnte mit folgenden Merkmalen beschrieben werden: große und schmale Statur, schätzungsweise 30 Jahre alt, südländisches Aussehen, kurze, glatte schwarze Haare und mit einem weißen T-Shirt und kurzer Hose bekleidet. Die zweite Person konnte durch die Zeugen mit einer kräftigen Gestalt, kurzen blonden Haaren, mit dunklem Pullover und dunkler Hose bekleidet und einen schwarzen Gegenstand in der Hand beschrieben werden. Die Ermittlungen nach den Tatverdächtigen laufen. Eine Höhe des entstandenen Schadens und Angaben zum Diebesgut liegen der Ermittlungsbehörde bislang noch nicht vor. (St)

Kia überschlägt sich ? - PM vom 02.08.2017

Leipzig (Sellerhausen-Stünz)

01.08.2017, 15:55 Uhr

... am Dienstagnachmittag. Doch was war passiert? Ein junger Mann (26) befuhr mit seinem Ford Focus die Theodor-Heuss-Straße und wollte nach links in die Geithainer Straße einbiegen. In diesem Moment befuhr die 48-jährige Kia-Fahrerin die Paunsdorfer Straße und wollte in gerader Richtung den Kreuzungsbereich passieren, um auf die Theodor-Heuss-Straße zu fahren, dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Fahrer des Ford Focus. Durch die Kollision überschlug sich der Kia und kam erst im Bereich des Fußweges auf dem Dach liegend zum Stehen. Infolge dessen zog sich die 48-Jährige schwere Verletzungen zu und wurde zur medizinischen Versorgung in ein Leipziger Klinikum gebracht. (St)

Baufahrzeuge beschädigt - PM vom 01.08.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg

28.07.2017, 16:00 Uhr bis 31.07.2017, 07:00 Uhr

Übers Wochenende schlugen unbekannte Täter zu - und zwar von mehreren abgestellten Baufahrzeugen die Scheiben ein. Ein Firmenmitarbeiter (56) hatte am Montagmorgen die beschädigten drei Fahrzeuge ? einen Minibagger, eine Straßenwalze sowie einen Radlader des Herstellers Komatsu ? festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Der Schaden der zerstörten Scheiben wurde mit mindestens 10.000 Euro angegeben. Polizeibeamte haben die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. (Hö)

Schuleinbrecher - PM vom 01.08.2017

Leipzig-Zentrum, Tarostraße

17.07.2017, 17:00 Uhr bis 31.07.2017, 09:15 Uhr

Unbekannte Täter drangen während der letzten zwei Wochen ins Schulgebäude ein. Sie durchwühlten alles, öffneten gewaltsam Bürotische und Schränke. Sie stahlen zwei Laptops und flüchten damit aus der Schule. Die Hortleiterin hatte Montagvormittag den Einbruch festgestellt und sogleich die Polizei gerufen. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen wurden durch Kripobeamte aufgenommen. (Hö)

Einbruch in Werkstatt - PM vom 01.08.2017

Leipzig (Neulindenau), Lützner Straße

28.07.2017,15:30 Uhr - 31.07.2017, 07:00 Uhr

Am Wochenende wurde ein Werkstattgebäude von Unbekannten aufgesucht. Durch das Aufhebeln eines Fensters gelang es den Einbrechern, in das Objekt einzusteigen. Danach durchsuchten sie alle Räume, öffneten jeden Schrank und durchwühlten alle Behältnisse nach Wertgegenständen. Durch den Betriebsleiter wurde nach erstem Überblick festgestellt, dass ein Pkw-Schlüssel und eine Bohrmaschine fehlten. Zu der entstandenen Schadenshöhe konnten bislang jedoch noch keine genauen Angaben gemacht werden. Durch die eingesetzten Polizeibeamten konnten zahlreiche Spuren am Tatort gesichert werden. Die weiteren Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei. (St)

Zwei Wohnmobile aufgebrochen - PM vom 01.08.2017

Leipzig; OT Lausen-Grünau, Seestraße

31.07.2017, 12:30 Uhr - 13:30 Uhr

Gleich zwei Besitzer von Wohnmobilen mussten am Montagmittag einen Einbruch in ihr geliebtes Heim auf Rädern feststellen. Beide hatten nach dem Camping-Wochenende bereits alles zusammengepackt und ausgecheckt. Ein letztes Mittagessen am See und dann in Richtung Heimat war der Plan. Dass der nicht aufging, mussten sie bald feststellen, als sie zum Campingplatz zurückkamen. Beide Wohnmobile waren aufgebrochen. An beiden Seitentüren war das Schloss beschädigt. Offenbar hatte jemand mit einem Gegenstand am Schloss manipuliert. Aus den mobilen Heimen fehlten ein Tablet, ein Rucksack mit Dokumenten und Geldkarten, eine Handtasche mit Geldbörse, Ausweisen und Bargeld in dreistelliger Höhe, eine Digitalkamera, ein mobiles Navigationssystem, ein Smartphone und eine Reisetasche mit Kindersachen sowie Heimelektronik. Sie erstatteten Anzeige. (Ber)

Wegen der Hose angegriffen - PM vom 01.08.2017

Leipzig; OT Connewitz, Bornaische Straße

31.07.2017, 15:00 Uhr

Auf der Bornaischen Straße wurde am Montagnachmittag ein 34-Jähriger von Unbekannten angegriffen. Zuerst beschimpften ihn die beiden Vorübergehenden als Nazi, dann schlugen sie ohne weiteres auf ihn ein. Er erlitt Verletzungen im Gesicht und Schmerzen. Offenbar war es die Hose der Marke ?Thor Steinar?, an der sich die Fremden störten. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung. (Ber)

Randalierer im Rettungswagen - PM vom 01.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Friedrich-Ebert-Straße/Jahnallee

31.07.2017, 23:15 Uhr

Ein groteskes Bild bot sich Leipziger Polizisten kurz vor Mitternacht am Waldplatz. Sie wurden von Mitarbeitern eines Rettungsdienstes zum Krankenwagen gerufen. Der war verschlossen, die Sanitäter standen draußen und von innen trat jemand gegen die Tür. Was war passiert? Am Bahnhof lag einige Zeit zuvor ein 30?Jähriger am Boden und hatte Krampfanfälle. Der Rettungsdienst wurde gerufen. Die Sanitäter wollten ihn im Rettungswagen ins Krankenhaus transportieren. Nachdem die Krampfanfälle nachließen, wurde er aber aggressiv. Die Rettungskräfte mussten anhalten, verschlossen den Wagen von außen und riefen die Polizei. Auch die Beamten konnten den Randalierer nicht ohne Weiteres bändigen. Es brauchte vereinte Kraft, um ihn festzusetzen. Nach einiger Zeit beruhigte er sich wieder. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten ein Tütchen mit kristalliner Substanz, vermutlich Betäubungsmitteln. Strafverfahren gegen ihn wurden wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung eröffnet. (Ber)

Renault gegen Funkstreifenwagen - PM vom 01.08.2017

Leipzig-Gohlis, Breitenfelder Straße/Georg-Schumann-Straße

01.08.2017, gegen 00:45 Uhr

Bilanz eines nächtlichen Unfalls: Drei Verletzte und etwa 20.000 Euro Sachschaden. Was war passiert? Die Fahrerin (20) eines Renault Twingo war auf der Breitenfelder Straße in Richtung Georg-Schumann-Straße unterwegs. An der Kreuzung beachtete sie einen stadteinwärts fahrenden Funkstreifenwagen (VW Golf) mit Blaulicht nicht und stieß mit ihm zusammen. Dessen Besatzung (Fahrer: 29, Beifahrer: 32) war zu einem Einsatz unterwegs. Die junge Frau erlitt schwere Verletzungen und wurde zur stationären Aufnahme in eine Klinik gebracht. Die beiden Polizeibeamten wurden leicht verletzt, mussten in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 20.000 Euro; sie mussten abgeschleppt werden. Die 20-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Fahrradfahrerin im Krankenhaus - PM vom 01.08.2017

Leipzig-Lindenau, Lützner Straße

31.07.2017, 09:38 Uhr

Eine 24-jährige Radfahrerin überquerte vormittags die Lützner Straße. Sie war auf ihr Rad gestiegen, als ein Autofahrer in der rechten Fahrspur verkehrsbedingt halten musste. Dabei beachtete sie einen Mercedes nicht, dessen Fahrer (57) in der zweiten Fahrspur stadteinwärts fuhr. Es kam zum seitlichen Zusammenstoß. Die junge Frau wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. An Fahrrad und Auto entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.600 Euro. (Hö)

Scheibe eingeschlagen, Wagen angezündet - PM vom 31.07.2017

Leipzig-Meusdorf, Diebitschweg

30.07.2017, 02:11 Uhr

In der Nacht kam der Täter: Er schlug eine Scheibe eines VW Multivan ein und legte danach Feuer im Wageninneren. Da der Halter (52) verdächtige Geräusche gehört und sofort nachgeschaut hatte, konnte er den Brand selbst löschen. Er rief die Polizei und erstattete Anzeige. Kameraden der Feuerwehr waren nicht im Einsatz. Die Polizisten führten die kriminaltechnische Arbeit am Auto noch am Ereignisort durch und ermitteln jetzt wegen Brandstiftung. Die Schadenshöhe ist noch unklar. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Außenspiegel abgetreten - PM vom 31.07.2017

Leipzig-Gohlis, Elsbethstraße

30.07.2017, 04:20 Uhr

Während der frühen Morgenstunden zog ein Unbekannter durch die Elsbethstraße und trieb dort sein Unwesen: Zwischen den Grundstücken Nr. 1 und Nr. 22 trat er von 13 ordnungsgemäß geparkten Autos jeweils die rechten Außenspiegel ab. Betroffen waren Renault, Opel, Ford, Mazda, VW, Seat und BMW. Anwohner hatten den Randalierer bemerkt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Leider gelang es den Beamten nicht, den Mann zu schnappen. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. Die Höhe des Gesamtsachschadens ist jedoch noch unklar. (Hö)

Geschlagen ? - PM vom 31.07.2017

Leipzig-Zentrum, Waldplatz

30.07.2017, gegen 23:00 Uhr

? wurde am späten Abend ein 19-jähriger Marokkaner. Dieser saß mit einem Freund (21) auf einer Bank an der Straßenbahnhaltestelle am Waldplatz. Beide unterhielten sich auf Arabisch und aßen ein Sandwich. Währenddessen kamen drei unbekannte Männer vorbeigelaufen und hörten die Unterhaltung. Offenbar hatten sie etwas missverstanden und den 19-Jährigen gefragt, was das soll. Gleich darauf schlugen zwei der Unbekannten auf ihn ein. Der dritte schlug ihm sein IPhone aus der Hand. Danach gelang es beiden jungen Männern zu flüchten. Der 21-Jährige stürzte dabei und verletzte sich leicht. Sie konnten noch beobachten, wie die Männer in eine Straßenbahn der Linie 4 in Richtung Stötteritz gestiegen waren. Gleich darauf teilten sie den Vorfall Polizeibeamten mit. Bei dem Trio soll es sich um Tunesier im Alter zwischen 20 und 25 Jahren gehandelt haben. Einer ist 1,85 m bis 1,90 m groß, trug ein weißes T-Shirt mit dunklen Punkten und ein dunkles Basecap; der zweite ist 1,65 m bis 1,70 m groß, hat kurze schwarze Haare, war bekleidet mit einem weißen T-Shirt; der dritte ist 1,60 m bis 1,65 m groß, hat dunkle Haut, kurze schwarze Haare, trug rote Sportjacke und hatte einen dunklen Rucksack bei sich. Die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung laufen. (Hö)

Einbrecher im Garagenhof - PM vom 31.07.2017

Leipzig-Liebertwolkwitz, Klipphausenstraße

30.07.2017, 04:32 Uhr

Ein Zeuge (60) rief Sonntagmorgen die Polizei, da er mehrere aufgebrochene Garagen feststellen musste. Polizeibeamte stellten dann wenig später fest, dass unbekannte Täter vier Garagen aufgehebelt hatten und in zwei eingedrungen waren. In diesen standen ein Pkw. Von einem hatten die Einbrecher die Scheibe der Fahrertür eingeschlagen und dann das Fahrzeuginnere durchwühlt. Vor einem der Garagentore lagen neben diversen Werkzeugen noch ein Helm, mehrere Getränkeflaschen sowie verschiedenes Obst und Gemüse. Alles stammte aus der Garage eines 29-Jährigen. Zudem stellten die Polizisten noch ein Motorrad sicher, das einem 30-Jährigen aus Wurzen gestohlen worden war und ihm wieder übergeben wurde. Die Fahndung nach dem Zweirad wurde aufgehoben. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Hund biss zu (I) - PM vom 31.07.2017

Leipzig-Dölitz, Helenenstraße

29.07.2017, 14:10 Uhr

Der Mitarbeiter (69) eines Wachschutzes versah am Samstag zwischen 05:00 Uhr und 17:00 Uhr seinen Dienst auf der AGRA aufgrund eines Trödelmarktes. Sein Dienstort war Ausgang Helenenstraße an der Mühlgrabenbrücke, wo drei Tore laut Anweisung des Veranstalters geschlossen bleiben mussten. Kurz nach 14:00 Uhr standen dort etwa 200 Fahrzeuge und wollten das Gelände dort verlassen. Doch der Wachmann erläuterte den Autofahrern die Situation, die sich damit nicht einverstanden erklärten und entsprechend reagierten. So nahm der 69-Jährige sein Handy und teilte Mitarbeitern der Fima die aktuelle Situation an den Toren mit. Währenddessen kam ein Mann mit einem nicht angeleinten Rottweiler auf ihn zu, gestikulierte wild und schrie ihn an. Der Wachmann erklärte ihm die Situation nochmals. In diesem Moment biss ihn der Vierbeiner in den Bauch. Das alles interessierte den Hundehalter, der 30 bis 35 Jahre alt, etwa 1,85 m groß und schlank ist sowie schwarz bekleidet war, überhaupt nicht - er zog weder den Hund vom Verletzten weg noch sprach er auf sein Tier ein. Zeugen jedoch reagierten, sprachen auf den unbekannten Hundehalter ein, der daraufhin äußerst wütend wurde und dann mit seinem Rottweiler verschwand. Eine Zeugin leistete Erste Hilfe. Danach fuhr der Verletzte in ein Krankenhaus, wo er ärztlich versorgt wurde. Er erstattete Anzeige. Polizeibeamte ermitteln jetzt wegen fahrlässiger Körperverletzung. (Hö)

Dreister Einbrecher! - PM vom 31.07.2017

Leipzig (Gohlis-Mitte), Breitenfelder Straße

29.07.2017, 14:00 Uhr -16:30 Uhr

Während sich die Wohnungsinhaberin (29) und ihr Lebensgefährte (35) im Wohnzimmer ihrer Wohnung befanden, gelang es einem dreisten Einbrecher, über das angekippte Schlafzimmerfenster in die Wohnung zu gelangen. Unbeeindruckt trat der Dieb seinen Beutezug in der Wohnung an, indem er zunächst die Nachtschränkchen im Schlafzimmer öffnete und sich dann ins gegenüberliegende Arbeitszimmer begab. Der Täter wurde von dem Pärchen nicht bemerkt und konnte unerkannt wieder über das Schlafzimmerfenster und einer Damenarmbanduhr im Gepäck entkommen. Die Höhe des Stehlschadens steht dennoch aus. (St)

Über Fenster entwischt - PM vom 31.07.2017

Leipzig (Gohlis-Süd), Georg-Schumann-Straße

30.07.2017, 00:45 Uhr

Ein Unbekannter ließ sich in der Samstagnacht in einem Fachmarkt in der Georg-Schumann-Straße einschließen. Als er sich dann allein im Geschäft befand, brach er eine Geldkassette auf und entwendete das darin befindliche Bargeld im dreistelligen Wert. Um aus dem Fachmarkt wieder zu entkommen, öffnete er einfach das Fenster, kletterte raus und lief unbemerkt weg. Angaben zum entstandenen Sachschaden konnten bislang nicht gemacht werden. (St)

Kellerbrand im leer stehenden Gebäude - PM vom 31.07.2017

Leipzig (Plagwitz), Gießerstraße

30.07.2017, 01:21 Uhr

In der Nacht zu Sonntag kam es in der Gießerstraße aus bisher unbekannter Ursache zu einem Kellerbrand. Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten die Flammen rechtzeitig löschen, so dass ein Übergriff auf andere Objekte verhindert werden konnte. Die Höhe des entstandenen Sachschadens konnte bislang nicht beziffert werden. (St)

Täter gestellt! - PM vom 31.07.2017

Leipzig (Eutritzsch) Theresienstraße/Hartzstraße/Hamburger/Dessauer Straße

30.07.2017, 23:10 Uhr

Ein 28-Jähriger wurde am Samstagabend beim Sprühen mehrerer Graffiti durch Polizeibeamte gestellt. Er besprühte mit grüner Farbe insgesamt elf Objekte im Leipziger Stadtteil Eutritzsch. Er stand dabei nicht nur unter Einfluss von Betäubungsmitteln, sondern auch unter Alkohol. Ein durchgeführter Atemalkoholtest verlief positiv und zeigte letztlich einen Wert von 1,86 Promille. Angaben zum entstandenen Schaden konnten bislang nicht gemacht werden. (St)

Nachtschwärmer mit Messer angegriffen - PM vom 31.07.2017

Leipzig, OT Plagwitz, Zschochersche Straße

30.07.2017, gegen 03:35 Uhr

Sollte es sich um eine verhängnisvolle Verwechslung handeln, die dazu führte, dass ein 25-jähriger Mann mit einem Messer angegriffen wurde? Fest steht jedenfalls Folgendes: Gegen 03:10 Uhr betrat ein unbekannter junger Mann die Tankstelle in der Zschocherschen Straße, Ecke Limburger Straße. Der Mann hielt sich die Augen und lief zielgerichtet auf die Toilette. Vollkommen durchnässt verließ er das WC etwa 20 Minuten später wieder. Kurz darauf begegnete dieser Mann auf der Zschocherschen Straße einer Gruppe Nachtschwärmer, die zuvor aus einer Discothek gekommen waren und nun zur Bushaltestelle liefen. Der durchnässte Mann schimpfte laut in Richtung der Gruppe und rief: ?Ihr mit euren Pfeffersprays!? Da sich die Gruppe selbst nicht angesprochen fühlte, ignorierte sie den Mann, der ging an ihnen vorbei, rempelte den letzten jedoch unvermittelt an und stach ihm mit einem Messer in den Bauch. Der 25-Jährige sackte daraufhin schwer verletzt zusammen und musste später in einer Leipziger Klinik notoperiert werden. Der Täter flüchtete daraufhin in stadteinwärtige Richtung. Dieser wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 19 ? 20 Jahre alt
  • ca. 1,65 m ? 1,70 m groß
  • sehr schlanke/schlaksige Gestalt
  • dunkle, kurze schwarze (tropfnasse) Haare
  • sprach akzentfrei Deutsch
  • hatte jedoch eine südländische, äußere Erscheinung
  • graue Jogginghose
  • blaues Shirt und
  • dunkelblaue Jacke.
Ob es im Vorfeld der Messerattacke auf den 25-Jährigen zu einem Vorfall mit einem Pfefferspray gegen den mutmaßlichen Täter gekommen war, ist der Polizei bisher nicht bekannt. Dem Opfer war der Täter jedoch völlig fremd.

Sport ist Mord? - PM vom 31.07.2017

Leipzig, OT Kleinzschocher, Ratzelstraße

29.07.2017, gegen 21:30 Uhr

Nein, wir werden jetzt keine Lanze für alle Sportgegner brechen und behaupten, dass jegliche sportliche Betätigung einem suizidalen Mordgeschehen gleichkommt. Dennoch könnten sich bei der Lektüre des folgenden Ereignisses Zweifel einschleichen: Voller Tatendrang befand sich ein Jogger (31) auf der Ratzelstraße, um der persönlichen Fitness und einer angestrebten Gewichtsreduzierung entgegenzulaufen. Einer Frau auf der gegenüberliegenden Straßenseite schienen die Bemühungen des 31-Jährigen aus irgendeinem haarsträubenden Grund nicht ausreichend zu sein, weshalb sie ihn mit beleidigenden Worten zu mehr Schnelligkeit antrieb. Der 31-Jährige wollte diese Anmaßung nicht auf sich sitzen lassen, weshalb er kehrtmachte, um klärende Worte mit der Frau zu wechseln. Diese hielt plötzlich ein Messer in der Hand und kam auf den Jogger zu. Der 31-Jährige wiederum wollte nun seinerseits auf das Gespräch verzichten, stolperte allerdings und stürzte zu Boden. Als die unbekannte Frau plötzlich über ihm stand, stach sie mit dem Messer zu, wobei das Opfer mit einer Abwehrbewegung eine schlimmere Verletzung verhinderte. Der 31-Jährige schaffte es daraufhin aufzustehen und die Flucht zu ergreifen. Die Frau stieg indessen in die erschienene Straßenbahn der Linie 1. Mit Schnitt-Verletzungen an der Hand wurde der attackierte Jogger später in ein Krankenhaus gebracht. Die Täterin, die auffällig aggressiv aufgetreten war, konnte er allerdings erstaunlich gut beschreiben:

  • etwa 1,60 m ? 1,65 m groß
  • ca. 25 ? 30 Jahre alt
  • sprach akzentfrei Deutsch
  • europäisches Erscheinungsbild
  • schlank
  • blasse Hautfarbe
  • rote, glatte mittellange Haare zum Pferdeschwanz gebunden
  • rosa-farbenes Oberteil
  • blaue Jeans.

Opfer ohne Erinnerungen an die Tat - PM vom 31.07.2017

Leipzig, OT Südvorstadt, Körnerstraße

30.07.2017, vor 04:00 Uhr

Sonntagmorgen informierte eine Ersthelferin (20) die Rettungsleitstelle über eine verletzte Person in der Körnerstraße. Ein Mann solle bewusstlos in einer Blutlache liegen und dringend medizinische Hilfe benötigen. Erst am Morgen wurde jedoch offenbar, dass hier eine Straftat geschehen war. Als das Opfer (21) in der Klinik erwachte, konnte er sich weder erklären, wie er ins Krankenhaus gekommen, noch was mit ihm geschehen war. Er erinnerte sich allein daran, dass er einen Club verlassen und sich auf den Weg nach Hause begeben hatte. Unterwegs muss es allerdings zu einem Zwischenfall gekommen sein, denn der 21-Jährige wies eine Kopfplatzwunde und ein Schädelhirntrauma auf. Die einzige Erinnerung, die er unscharf fassen konnte, war die, dass er sich an einen Mann mit Glatze entsann, der vor dem Club eine Frau belästigte und er ihr helfen wollte. Danach war alles aus seinen Gedanken wie ausgelöscht.

1. Fall - PM vom 31.07.2017

Leipzig, OT Gohlis, Hegelstraße

29.07.2017, 18:00 Uhr ? 30.07.2017, 08:20 Uhr

Ein unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den weißen Toyota RAV4 Hybrid der 49-jährigen Nutzerin in einem Zeitwert von 34.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskrimanalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2.Fall - PM vom 31.07.2017

Leipzig, OT Gohlis, Wilhelm-Plesse-Straße/Rudi-Opitz-Straße

28.07.2017, 18:00 Uhr ? 30.07.2017, 11:30 Uhr

Ein unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den weißen Mazda 6 der 34-jährigen Nutzerin. Die Höhe des Stehlschadens steht noch aus. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskrimanalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung - PM vom 31.07.2017

Stadtgebiet Leipzig

30.07.2017

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in ein leer stehendes Haus in der Löbauer Straße ein. Anschließend betraten sie das Objekt und brachten an den Fenstern zwei Transparente (180 cm x 200 cm; 80 cm x 120 cm) an. Diese hatten die Aufschrift: ?Besetzt bleibt besetzt? und ein Buchstabe ?N? im Kreis. Desweiteren hinterließen sie Flugblätter mit Bezug zum ?Black Triangel?. In der Eisenbahnstraße wurde der Polizei ebenfalls bekannt, dass hier in zwei leer stehenden Häusern durch Unbekannte Plakate bzw. Transparente angebracht wurden. ?Besetzt - symbolischer Stuhl, Aufwertung und Ausgrenzung Hand in Hand wir nehmen uns den Leerstand?. ?Besetzen statt ? kaputt db besitzen ? wir bleiben dran.? ?Stoppt Deportation ... no Border ... no Nation?. In der Arno-Nitzsche-Straße wurden mehrere Gebäude und Werbeplakate mit verschiedenen Graffitischmierereien besprüht. Hier stand zu lesen: ?Triangle verteidigen? Tag X +1 Wiedebachplatz 18:00 Uhr, ?Triangel bleibt - sonst Steinschlag? ?Triangel ist unser Haus! Finger weg! Triangel bleibt?. In allen Fällen befanden sich keine Personen in den leer stehenden Objekten. (Vo)

Angriff auf Polizeiaußenstelle - PM vom 31.07.2017

Leipzig; OT Plagwitz, Weißenfelser Straße

31.07.2017, 01:45 Uhr

Inder Nacht gab es einen Angriff auf eine Polizeiaußenstelle. Gegen 01:45 Uhr haben Anwohner der Weißenfelser Straße eine Handvoll dunkel gekleideter Personen wahrgenommen, die auf die Fensterscheiben im Erdgeschoss einschlugen und schwarze Farbe an die Fassade sprühten. Die Außenstelle des Polizeireviers Südwest war in der Nacht nicht besetzt. Die Täter hatten nur wenige Minuten agiert und sich noch vor Eintreffen der Polizei davongemacht. Es wurden 10 Glasscheiben der Fenster im Erdgeschoss beschädigt (allesamt Sicherheitsglas), außerdem das Polizei-Schild. Weiterhin wurden Teile der Gegensprechanlage aus der Wand gerissen. Schaden entstand im fünfstelligen Bereich. Das Gebäude wurde nicht das erste Mal angegriffen. Bereits in der Nacht zum 29.01.2015 bewarfen Unbekannten die Fassade mit Steinen und Farbgläsern (s. Medieninformation v. 29.01.2015). Die Polizei ermittelt in alle Richtungen wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung. (Ber)

Mobiltoilette angezündet - PM vom 31.07.2017

Leipzig; OT Gohlis-Nord, Olbrichtstraße/Max-Liebermann-Straße

30.07.2017, 21:25 Uhr

In der Olbrichtstraße brannte am Sonntagabend eine Mobiltoilette. Bei Eintreffen der Löschfahrzeuge war das Kunststoffgehäuse schon komplett zusammengeschmolzen. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Ber)

Ein handfester Streit, ein Notruf und keine Auskünfte - PM vom 31.07.2017

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Eisenbahnstraße

30.07.2017, 22:10 Uhr

Ein typischer Sachverhalt, wie er allwöchentlich wiederkehrt. In einer Bar auf der Eisenbahnstraße kam es zwischen einem Rumänen und vermutlich einem Landsmann zum Streit, der dann vor dem Lokal mit Fäusten ausgetragen wurde. Dabei wurde ein 39-jähriger Rumäne im Gesicht verletzt. Die Polizei wurde aufgeregt angerufen. Dann aber wollte niemand so recht mit den Beamten reden. Der Geschädigte machte keine Angaben zum Täter; die Zeugen, die nach der Polizei gerufen hatten, konnten sich kaum noch erinnern. Einer meinte sogar, der Verletzte hätte es verdient. Einmal mehr machte sich die Polizei viel Arbeit, die mit Einsatzende lange nicht beendet ist. Anzeige wegen Körperverletzung gegen Unbekannt wurde geschrieben; der Verletzte im Krankenhaus ambulant versorgt. (Ber)

Mit Alkohol einparken ... - PM vom 31.07.2017

Leipzig, OT Meusdorf, Barclayweg

29.07.2017, 19:40 Uhr

.. dass wird nichts. Zeugen beobachten, wie der Fahrer eines grünen Citroen ?krampfhaft? versuchte, sein Fahrzeug einzuparken. Zuerst fuhr er gegen eine Laterne und dann gegen zwei geparkte Fahrzeuge. Dann fand er eine Lücke, blieb stehen, stieg aus und entfernte sich vom Unfallort. Er lief in ein Haus. Die mittlerweile eingetroffene Polizei ging diesem Hinweis nach und fand auch den 64-jährigen Fahrer. Der an Ort und Stelle durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,96 Promille. Die Schäden wurden dokumentiert und fotografisch festgehalten. Der Schaden beläuft sich auf ca. 7.000 Euro. Der Führerschein wurde eingezogen. (Vo)

Autofahrer kam von der Straße ab - PM vom 31.07.2017

Colditz, Leipziger Straße, B 107 in Richtung Grimma

30.07.2017, gegen 19:00 Uhr

Sonntagabend war ein Ehepaar von Colditz in Richtung Grimma unterwegs. Etwa 200 Meter nach dem Ortsausgang kam der Fahrer (56) nach dem Durchfahren einer Linkskurve offenbar aus gesundheitlichen Gründen nach rechts von der Straße ab. Er krachte gegen die Leitplanke und beschädigte diese dabei auf etwa einer Länge von 150 Meter sowie den Opel Astra. Der 56-Jährige und seine 60-jährige Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen und wurden in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Der Schaden beträgt ungefähr 13.000 Euro. Gegen den Opelfahrer wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (Hö)

Akribische Arbeit der Kriminalpolizei? - PM vom 28.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Tarostraße

11.05.2017, 04:00 Uhr 04:20 Uhr

? führte zu einer erneuten Inhaftierung eines 26-jährigen Serieneinbrechers. Anfang 2017 häuften sich die Einbrüche in den Kindergärten der Stadt Leipzig und entwickelten sich zu einer Serie. Dabei wurden einige Kindergärten auch mehrmals angegriffen. Am 11. Mai 2017 hebelte ein zunächst unbekannter Täter gewaltsam das Objekt des Kindergartens ? Blauer Elefant? auf, drang ein und öffnete weitere Bürotüren. Anschließend durchsuchte er die Räumlichkeiten und entwendete Gegenstände. Durch Polizeibeamte konnte er in unmittelbarer Nähe gestellt werden. Der Täter hatte in der Nacht seine Wohnung, in der sich seine Freundin und ihr Kind befanden verlassen, um mit dem Hund ?Gassi? zu gehen. Er sperrte den Hund im Keller in einen Schrank ein, nahm sich sein Fahrrad und ging auf Diebestour. Bei dem Hund handelte es sich um einen Sheltie-Mischlingshund. Nach seiner Festnahme und der anschließenden Vernehmung wurde der Hund nach Stunden von der Polizei im Keller aus einen völlig blickdichten, geschlossenen Schrankfach gerettet. Eine Anzeige wegen Tierquälerei erfolge auf dem Fuß. Im Zusammenwirken mit der Staatsanwaltschaft Leipzig wurde ein Haftbefehl beim Amtsgericht Leipzig beantragt. Der zuständige Ermittlungsrichter gab diesem statt und der 26-Jährige wurde inhaftiert. Ab da riss die Serie abrupt ab. Die Kriminalbeamten ermittelten hartnäckig weiter. Durch umfangreiche Ermittlungen, Zuordnung von Diebesgut und Spurenvergleichen konnten dem 26-Jährigen nunmehr weitere, mindestens 23 Einbrüche in Kindergärten nachgewiesen werden. Drei Straftaten führten die Beamten noch in das Jahr 2015. Der Stehlschaden beläuft sich auf mindestens 15.000€, wobei der Sachschaden vermutlich höher liegt. Der 26-Jährige war bereits schon 2015 wegen Raubes in Haft und einschlägig als Einbrecher bekannt. (Vo)

Motorroller entwendet - PM vom 28.07.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Torgauer Straße

26.07.2017, 08:00 - 26.07.2017, 16:00

In der Torgauer Straße musste der Eigentümer eines Motorrollers den Diebstahl seines Fahrzeuges feststellen. Das Fahrzeug war vor dem Wohnhaus abgestellt und mit einem Schloss gesichert. (Ber)

1. Fall - PM vom 28.07.2017

Leipzig, OT Gohlis, Hans-Oster-Straße

26.07,.2017, 20:00 Uhr ? 27.07.2017, 06:00 Uhr

Unbekannte Täter schlugen bei zwei BMW-Fahrzeugen der 5er-Reihe die Dreieckscheibe ein und öffneten das Fahrzeug. Der 55-jährige Halter des einen Fahrzeuges war vor Ort. Bei dem anderen Fahrzeug handelte es sich um ein Firmenfahrzeug. Aus dem Inneren wurde jeweils das Lenkrad inklusive Airbag entwendet sowie die Mittelkonsole mit Radio und Navigationssystem. Die genaue Schadenshöhe ist noch unbekannt. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass beide Fahrzeuge in einer Tiefgarage standen, wo das Zugangstor defekt war. (Vo)

2. Fall - PM vom 28.07.2017

Leipzig, OT Möckern, Olbrichtstraße

26.07.2017, 19:00 Uhr ? 27.07,2017, 08:15 Uhr

Unbekannter Täter drang auf bisher unbekannte Art und Weise in den am Straßenrand abgestellten BMW der 4er-Reihe des 35-jährigen Halters ein und entwendete das Multifunktionslenkrad. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 4.000 Euro.(Vo)

3. Fall - PM vom 28.07.2017

Leipzig, OT Zentrum, Lange Straße

26.07.2017, 23:00 Uhr ? 27.07.2017, 09:00 Uhr

Unbekannter Täter schlug die Seitenscheibe des abgestellten BMW der 4er-Reihe der 26-jährigen Nutzerin ein und entwendet das in der Mittelkonsole fest installierte Navigationsgerät und das Lenkrad. Die Höhe des Schadens steht noch aus. (Vo)

4. Fall - PM vom 28.07.2017

Leipzig, OT Zentrum, Kreuzstraße

26.07.2017, 23:00 Uhr ? 27.07.2017, 09:00 Uhr

Während der Anzeigenaufnahme vom Diebstahl in der Lange Straße meldete sich bei den Beamten ein 38-jähriger Mann und teilte mit, dass in seinem BMW der 5er-Reihe ebenfalls eingebrochen wurde. Unbekannter Täter entwendete die komplette Instrumententafel. Die Höhe des Schadens steht noch aus. (Vo)

Unbemerkt? - PM vom 28.07.2017

Leipzig, Augustusplatz

27.07.2017, 00:30 Uhr - 04:00 Uhr

?blieb ein Einbrecher in der Donnerstagnacht. Er ließ sich offenbar zum Ende der Geschäftszeit in einer Leipziger Gaststätte einschließen. Denn am nächsten Morgen wurde lediglich durch eine Mitarbeiterin festgestellt, dass diverse Schubladen im Kassen- und Umkleidebereich geöffnet worden sind, jedoch keine Spuren, die ein gewaltsames Eindringen vermuten lassen. Seinen Streifzug beendete der Unbekannte möglicherweise durch das Verlassen über eine Brandschutztür. Unklar ist immer noch, wie der Unbekannte im Objekt verbleiben konnte. Am Ende entnahm er Bargeld im dreistelligen Bereich. Angaben zum Sachschaden können bislang nicht gemacht werden. Am Tatort konnten durch die Kriminalpolizei zahlreiche Spuren genommen werden, die Ermittlungen laufen nun in alle Richtungen.

Einbruch in Gaststätte - PM vom 28.07.2017

Leipzig (Stötteritz), Arnoldstraße

26.07.2017,23:45 - 27.07.2017,11:45 Uhr

Durch das Aufbrechen eines Schlosszylinders gelang es einem unbekannten Tatverdächtigen in die Räume einer Gaststätte in Leipzig-Stötteritz einzudringen. Im hinteren Bereich des Wirtshauses wurde ein Spielautomat aufgebrochen und ein Plastikbehälter mit Bargeld entleert. Auch im Tresenbereich hatten es die Unbekannten auf Bargeld abgesehen, insgesamt befindet sich der Stehlschaden im zweistelligen Bereich, Angaben zum entstandenen Sachschaden konnten bisher nicht gemacht werden. (St)

?mit 2,36 Promille durch die Nacht - PM vom 28.07.2017

Leipzig, Gießerstraße 34

28.07.2017, 02:30 Uhr

Ein Fahrradfahrer erregte in der Nacht durch seine Fahrweise das Aufsehen einer Polizeistreife. Die Beamten hielten den Mountainbikefahrer nachfolgend in der Leipziger Gießerstraße an und führten mit ihm eine Verkehrskontrolle durch. Da sich der 40-Jährige während des Gesprächs nicht richtig artikulieren konnte und ein deutlicher Alkoholgeruch bei ihm wahrnehmbar war, führten die Polizeibeamten einen Atemalkoholtest durch. Der Alkomat zeigte einen Wert von beachtlichen 2,36 Promille an. Auf der Suche nach seinem Personalausweis wurde bei dem 40-Jährigen noch ein Tütchen mit betäubungsmittelverdächtiger Substanz festgestellt. Folglich wurde der Beschuldigte mit zum Polizeirevier genommen, um alle polizeilich relevanten Maßnahmen zu Ende zu führen. Der durchaus polizeibekannte Radfahrer muss sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Besitz von Betäubungsmitteln verantworten.(St)

Verkehrskontrolle mit Erfolg! - PM vom 27.07.2017

Leipzig (Lindenthal), Lindenthaler Hauptstraße

26.07.2017, 10:15 Uhr

Aufmerksame Polizeibeamte entdeckten während ihrer Streifenfahrt am Mittwochmorgen auf der Lindenthaler Straße einen im Gegenverkehr fahrenden silbernen Opel Astra; beiden Beamten in Erinnerung die nur wenige Stunden zuvor durchgesagte Funkfahndung zu einem Pkw, welcher genau auf die Beschreibung passte. Die Beamten zögerten also nicht lange und hielten den silberfarbenen Opel an. Nachdem sie den Grund ihrer durchgeführten Verkehrskontrolle dem Fahrzeugführer erläuterten, wurde nicht nur der Opel Astra, sondern auch die Personalien aller Fahrzeuginsassen überprüft. Die Polizeibeamten hatten einen Volltreffer gelandet, denn bei dem kontrollierten Pkw handelte es sich tatsächlich um den in der Nacht zuvor in Leipzig-Paunsdorf entwendeten Opel Astra. Zudem wurde über einen freiwillig durchgeführten Drogenschnelltest festgestellt, dass der 37-jährige Fahrzeugführer unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Sowohl der Fahrzeugführer, als auch seine beiden Begleiterinnen sind schon mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten, die Ermittlungen laufen ?(St)

18 Laptops spurlos verschwunden ? - PM vom 27.07.2017

Leipzig (Zentrum-Ost), Salomonstraße

25.07.2017,17:00 Uhr ? 26.07.2017, 16:00 Uhr

Eine unbekannte, männliche Person hatte es in der Nacht zu Mittwoch auf eine Leipziger Schule abgesehen. Durch das gewaltsame Aufbrechen einer Tür gelang es dem Täter, in das Schulgebäude einzudringen. Womöglich zielgerichtet hatte er es auf das Computerkabinett der Schule abgesehen, denn am nächsten Tag fehlten der Bildungseinrichtung 18 Laptops der Firma Dell und zwei Computermonitore. Insgesamt entstand der Schule ein Schaden im unteren fünfstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei ermittelt nun im besonders schweren Fall des Diebstahls. (St)

Auf allen Vieren ? - PM vom 27.07.2017

Leipzig (Zentrum-West), Max-Beckmann-Straße

26.07.2017,16:31 Uhr - 19:58 Uhr

? schlich ein Einbrecher in einer Leipziger Wohnung herum. Doch wie kam er überhaupt in die Wohnung? Über den Balkon gelang es dem Unbekannten, an das offenstehende Badfenster zu gelangen. Trotz seiner nachfolgend achtsamen Vorgehensweise wurde er durch die Wohnungseigentümerin (32) im Wohnungsflur herumkriechend erwischt. Leider gelang es ihr nicht, den ?Leisetreter? an seiner Flucht zu hindern. Auch die eintreffenden Polizeibeamten konnten den Einbrecher nicht mehr stellen. Die Geschädigte beschrieb den Unbekannten wie folgt: - zwischen 170 - 175 cm groß, - 20 - 25 Jahre alt, - kleiner runder Kopf, - auffällig große Augen, - schmächtige Figur, - blonde Haare mit einem altmodischen "Topfschnitt" bis über die Ohren, - gepflegtes Äußeres - khakifarbene lange Hose - dunkler Pullover ohne Aufschrift. Entwendet wurden Wertgegenstände und Bargeld. Der Wohnungsinhaberin entstand ein Schaden im mittleren dreistelligen Bereich. (St)

Gaststätte heimgesucht - PM vom 27.07.2017

Leipzig; OT Gohlis-Süd, Georg-Schumann-Straße

26.07.2017, 03:00 - 15:00 Uhr

In der Schumannstraße suchten Unbekannte eine Gaststätte heim. Sie öffneten gewaltsam ein Fenster im Hof und drangen in die Wirtsräume ein. Dort brachen sie drei Spielautomaten auf ? vergeblich, sie wurden zu Ladenschluss geleert. Mehr Erfolg hatten sie an einem Zigarettenautomaten. Aus diesem entwendeten sie eine unbekannte Menge an Zigarettenschachteln. Auch am Tresen wurden sie fündig, es fehlten ein mittlerer zweistelliger Bargeldbetrag und eine Überwachungskamera im dreistelligen Wert. (Ber)

Nächtlicher Angriff - PM vom 27.07.2017

Leipzig; OT Möckern, Georg-Schumann-Straße

27.07.2017, 01:25 Uhr

Zu später Stunde rief ein 31?Jähriger die Polizei. Er gab an, in der Georg-Schumann-Straße von vier bis sechs Personen angegriffen worden zu sein. Diese hätten ihn zu Boden geworfen und auf ihn eingetreten und ?geschlagen. Dabei soll auch ein Knüppel und Pfefferspray zum Einsatz gekommen sein. Der Anrufer hatte am ganzen Körper Prellungen und Schwellungen. Er musste ambulant medizinisch behandelt werden. Die Polizei konnte in der Nacht keine Hintergründe des Angriffs ermitteln. Die Personen waren nicht mehr am Ort oder in der näheren Umgebung zu finden. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. (Ber)

Abends im Rosental - PM vom 27.07.2017

Leipzig; OT Gohlis-Süd, Turmgutstraße, Höhe Brücke Herrenallee

26.07.2017, 21:30 Uhr

Am Mittwochabend waren zwei Jugendliche (m/16 und m/14) mit ihren Fahrrädern im Rosental unterwegs. Gegen 21:30 Uhr fuhren sie auf der Herrenallee an einer Gruppe Jugendlicher vorbei. Von denen stellten sich drei Personen direkt in den Weg und zwangen die Radler zum Anhalten. Unvermittelt nahm einer der Unbekannten dem 16-Jährigen das Basecap vom Kopf und griff ihm in die Tasche. Er stieß die Hand zurück und trat in die Pedale, um von den Personen wegzukommen. Sein Begleiter tat es ihm gleich, musste aber noch einen Tritt der Personen gegen sein Hinterrad erdulden, wodurch es beschädigt wurde. Sie suchten im Anschluss die Polizei auf. Die Gruppe soll 10 - 15 Personen stark gewesen sein, im Alter von ca. 15 - 16 Jahren. Den Dieb des Basecaps beschrieb er wie folgt: spitzes Gesicht, dunkler Hauttyp, scheinbares Alter: 14 Jahre, schlank, ca. 160 Zentimeter groß. Bekleidet war er mit einer Adidas-Jogginghose, dunkler Sportjacke und nunmehr einem schwarzes Nike-Basecap.

Beim Klauen erwischt - PM vom 27.07.2017

Leipzig; OT Probstheida, Chemnitzer Straße

26.07.2017, 08:45 Uhr

Obwohl er bereits Hausverbot hatte, betrat ein 35?Jähriger am Mittwochvormittag einen Baumarkt in der Chemnitzer Straße; nicht um dort etwas käuflich zu erwerben. Vielmehr hatte er die Absicht, sich dort in unredlicher Art zu bereichern. Zu dem Zwecke nahm er zwei Bohrmaschinen an sich, ging damit zum Außenbereich und steckte diese etwas versteckt durch den Zaun, so dass er später diese von außen wiederfindet, aber niemand sonst. Die Rechnung ging nicht auf. Das aufmerksame Personal bemerkte ihn und die Maschinen. Als er angesprochen wurde, reagierte er aggressiv, verweigerte jegliche Kooperation und beschimpfte die Mitarbeiter. Die riefen die Polizei. Nun muss sich der Georgier wegen Diebstahl verantworten. (Ber)

Schwerer Verkehrsunfall auf BAB 14 - PM vom 27.07.2017

Leipzig (Engelsdorf), Anschlussstelle Leipzig-Ost, A 14

26.07.2017, ca. 16:55 Uhr

Aus bisher unbekannter Ursache geriet eine 29-Jährige mit ihrem Ford am Mittwochnachmittag auf der BAB 14 ins Schleudern und krachte an die Mittelleitplanke. Eine Skodafahrerin konnte der vorausfahrenden Fordfahrerin nicht mehr rechtzeitig ausweichen, so dass es zur Kollision kam und die 29-Jährige mit ihrem Auto in den Straßengraben geschoben wurde. Bei dem Unfall wurde die Unfallverursacherin schwer verletzt und musste stationär in ein Leipziger Krankenhaus eingeliefert werden. Auch die 39-Jährige wurde bei dem Unfall verletzt, konnte aber medizinisch ambulant versorgt werden. Der Unfallschaden lässt sich im unteren fünfstelligen Bereich einklassifizieren. (St)

Unfall mit Straßenbahn - PM vom 27.07.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Dresdner Straße/Salomonstraße/Täubchenweg

27.07.2017, 10:10 Uhr

Der 30-jährige Fahrer eines Audi A 6 befuhr die Dresdner Straße in Richtung Innenstadt. Unmittelbar vor dem Kreuzungsbereich der Salomonstraße gelangte das Fahrzeug nach links in den Gleisbereich der Straßenbahn, wobei es zur Kollision mit der nachfolgenden Straßenbahn der Linie 15 kam. In Folge des Zusammenstoßes fuhr der Audi auf einen vor sich verkehrsbedingt anhaltenden Nissan X-Trail auf. Der kippte dadurch auf die rechte Seite. An allen beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden, der 43-jährige Nissan-Fahrer und dessen 44-jährige Beifahrerin wurden zur vorsorglichen Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Die beiden Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Nicht alle Fragen zum Unfallhergang und zur Unfallursache konnten beantwortet werden.

Vorsicht vor anderen Verkehrsteilnehmern! - PM vom 27.07.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Keilstraße/Gerberstraße

26.07.2017, 15:35 Uhr

Gefährlich auf den Straßen der Stadt wird es oft dort, wo unterschiedliche Verkehrsteilnehmer denselben Weg nehmen. Gerade zwischen Auto- und Fahrradfahrern kommt es oft zum Konflikt, da beide ein völlig anders Raumgefühl haben und den Verkehr auch aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten. Zu einem solchen Konflikt kam es am Mittwochnachmittag in der Keilstraße zwischen einem 26-Jährigen, der mit einem BMW nach rechts in die Gerberstraße einbiegen wollte und einem Fahrradfahrer. Beide kollidierten miteinander. Der 29-jährige Radfahrer wurde dabei schwer verletzt und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Für die aufnehmenden Beamten hat sich der Unfallhergang nicht vollständig erschlossen. Deshalb suchen diese nun Zeugen zum Unfallhergang sowie zur Fahrweise des Radlers und des Autofahrers.

Fahrgäste belästigt - Busfahrer geschlagen! - PM vom 26.07.2017

Leipzig, OT Thekla, Neutzscher Straße

26.07.2017, 03:55 Uhr

Ein unbekannter männlicher Täter belästigte in einem Nightliner mehrere Fahrgäste. An der Haltstelle in Thekla wird der unbekannte Täter vom 24- jährigen Busfahrer aufgefordert, den Bus zu verlassen. Daraufhin entstand eine Diskussion zwischen diesen beiden Personen. Während dieser verbalen Auseinandersetzung schlug der Täter den Busfahrer mit der flachen Hand in das Gesicht. Der Busfahrer und ein weiterer Fahrgast drängten die Person aus dem Bus. Danach verschwand er. Der Busfahrer erlitt leichte Verletzungen, die ambulant behandelt wurden. Zur Personenbeschreibung wurde Folgendes bekannt: - männlich - ca. 30 Jahre - ca. 180 - 185 cm groß - normale Figur - weißer Pullover - trug eine blau/hellblaue Umhängetasche - schwarze kurze Haare - Oberlippenbart - ausländische Person - alkoholisiert

Langfinger durch Restaurantbesitzer überrascht ? - PM vom 26.07.2017

Leipzig (Eutritzsch), Delitzscher Straße

25.07.2017, ca. 05:45 Uhr

Am Dienstag drang eine unbekannte, männliche Person durch das Aufhebeln einer Eingangstür in ein Eutritzscher Restaurant ein. Bei seinem Vorhaben hatte der Täter jedoch nicht mit dem im Restaurant schlafenden 46-jährigen Inhaber gerechnet. Als der Einbrecher den 46-Jährigen bemerkte, ergriff er sofort die Flucht. Trotz allem konnte er beim Entkommen noch Beute machen, denn dem Restaurantbesitzer fehlten im Nachhinein zwei Mobiltelefone und ein Portemonnaie. Abschließend konnte der Täter durch die Polizeikräfte nicht gestellt werden, aber durch Kriminalpolizei konnten am Tatort verschiedene Spurenträger gesichert werden. (St)

Wohnungseinbrecher gestellt - PM vom 26.07.2017

Leipzig, OT Lindenau, Spittastraße

25.07.2017, 13:25 Uhr

Ein 41-jähriger Einbrecher drang gewaltsam zunächst in ein Mehrfamilienhaus ein, indem er die Haustür aufbrach. Anschließend drang er gewaltsam in eine Wohnung ein. Auch hier wurde die Tür gewaltsam geöffnet. Anschließend verwüstete er die Wohnung und stellte Diebesgut zum Abtransport bereit bzw. hatte schon einige Dinge in eine bereitgestellte Tasche verstaut. Die mittlerweile eingetroffenen Polizeibeamten konnten den 41-Jährigen noch in der Wohnung stellen. Der 41-Jährige widersetzte sich den polizeilichen Maßnahmen massiv und ging auf die Beamten los. Dabei zeigte er gewisse ?Ausfallerscheinungen?, wie verlangsamte Pupillenreaktion, teilweise zusammenhanglose Sätze erzählt und erhebliche Stimmungsschwankungen. Das deutete auf die Einnahme von Betäubungsmitteln hin. Bei einem durchgeführten Fluchtversuch verletzte sich der Täter und musste medizinisch versorgt werden. Der 30-jährige Wohnungsinhaber traf ebenfalls am Tatort ein. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Das bereitgestellte Diebesgut wurde an den Eigentümer nach der fotografischen Sicherung und Beweisführung wieder übergeben. Die Ermittlungen zu diesem Sachverhalt dauern noch an. (Vo)

Lenkrad, Airbag, Navigationssysteme aus acht Fahrzeugen entwendet - PM vom 26.07.2017

Leipzig; OT Gohlis-Süd, Möckernsche Straße

25.07.2017, 13:25 Uhr

Ein 41-jähriger Einbrecher drang gewaltsam zunächst in ein Mehrfamilienhaus ein, indem er die Haustür aufbrach. Anschließend drang er gewaltsam in eine Wohnung ein. Auch hier wurde die Tür gewaltsam geöffnet. Anschließend verwüstete er die Wohnung und stellte Diebesgut zum Abtransport bereit bzw. hatte schon einige Dinge in eine bereitgestellte Tasche verstaut. Die mittlerweile eingetroffenen Polizeibeamten konnten den 41-Jährigen noch in der Wohnung stellen. Der 41-Jährige widersetzte sich den polizeilichen Maßnahmen massiv und ging auf die Beamten los. Dabei zeigte er gewisse ?Ausfallerscheinungen?, wie verlangsamte Pupillenreaktion, teilweise zusammenhanglose Sätze erzählt und erhebliche Stimmungsschwankungen. Das deutete auf die Einnahme von Betäubungsmitteln hin. Bei einem durchgeführten Fluchtversuch verletzte sich der Täter und musste medizinisch versorgt werden. Der 30-jährige Wohnungsinhaber traf ebenfalls am Tatort ein. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Das bereitgestellte Diebesgut wurde an den Eigentümer nach der fotografischen Sicherung und Beweisführung wieder übergeben. Die Ermittlungen zu diesem Sachverhalt dauern noch an. (Vo)

- PM vom 26.07.2017

Leipzig; OT Eutritzsch, Steyberweg

24.07.2017, 22:00 ? 06:00 Uhr

In Leipzig mussten gleich neun Eigentümer von Fahrzeugen einen Diebstahl anzeigen. Die unbekannten Täter hatten sich vornehmlich Fahrzeuge der Marke BMW vorgenommen. Ein Fahrzeug wurde schließlich komplett entwendet. In der Möckernschen Straße schlugen Unbekannte die hintere rechte Dreiecksscheibe eines 3er BMW ein und entwendeten das Lenkrad samt Airbag. In der Privavesistraße wurde die hintere linke Seitenscheibe eingeschlagen und das fest installierte Navigationssystem entwendet. Schaden entstand im mittleren vierstelligen Bereich. In der Herloßsohnstraße brachen Diebe die Schlösser von gleich zwei BMWs auf und entwendeten die Airbags und die fest installierten Navigationssysteme. In der Schönbachstraße schlugen Unbekannte die hintere rechte Seitenscheibe eines 3er BMW ein. Sie drangen in das Fahrzeug ein und entwendeten das fest eingebaute Navigationssystem, den CD-Player sowie die Freisprecheinrichtung. In der Pösnaer Straße musste der Eigentümer eines 3er BMW einen Einbruch durch die rechte hintere Dreiecksscheibe feststellen. Es fehlten das Multifunktionslenkrad und das Navigationssystem. Das Navigationssystem fehlte auch aus einem 3er BMW in der Pölitzstraße. Besonders ärgerlich für den Eigentümer: Es war bereits das zweite, was ihm entwendet wurde. Die hintere Dreiecksscheibe ging bei einem weiteren BMW in der Oschatzer Straße zu Bruch. Auch hier entwendeten die Diebe das Lenkrad samt Airbag. Im Steyberweg gaben sich die Diebe nicht mit Navi und Lenkrad zufrieden. Sie entwendeten dort gleich das ganze Fahrzeug. Der Eigentümer eines 7er BMW konnte nur noch feststellen, dass das Auto nicht mehr am Abstellort stand. (Ber)

Zigarettenautomat beschädigt - PM vom 25.07.2017

Leipzig, OT Connewitz, Karl-Liebknecht-Straße

25.07.2017; 02:00 Uhr

Ein 54-jähriger Zeuge, der sich auf Höhe des Werks 2 am Connewitzer Kreuz befand, nahm einen lauten Knall war. Plötzlich sah er zwei unbekannte männliche Personen aus einem sportlichen dunklen Kleinwagen, der auf dem Parkplatz in der Kochstraße gegenüber dem Werk 2 abgestellt war, herausspringen. Beide rannten zu dem aufgesprengten Zigarettenautomaten, sammelten mehrere Zigarettenschachteln und eine Kassette ein und verschwanden blitzschnell wieder in das Fahrzeug. Anschließend fuhren sie mit hoher Geschwindigkeit die Karl-Liebknecht-Straße in Richtung Innenstadt davon. Die eintreffenden Polizeibeamten sperrten den Tatort weiträumig ab. Automatenteile wurden bis auf die angrenzende Karl-Liebknecht-Straße geschleudert. Zigarettenschachteln und Hartgeld wurden sichergestellt. Ebenfalls wurden Reste von pyrotechnischen Erzeugnissen als kriminalistische Spuren gesichert. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. Zur Personenbeschreibung wurde Folgendes bekannt:

Imbiss barbarisch zerstört - PM vom 25.07.2017

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße

22.07.2017, 23:00 Uhr ? 24.07.2017, 07:00 Uhr

Über das vergangene Wochenende wüteten Unbekannte in einem Imbiss in der Eisenbahnstraße. Zuerst wurde der Zaun zum Imbiss zerschnitten, dann ging es über die zuvor aufgehebelte Personalzugangstür in das Objekt. Die Zerstörungen waren anscheinend noch nicht ausreichend, denn alle Kameras wurden zerschlagen und die Alarmanlage zerstört. Die Einbrecher setzten dann ihren Streifzug durch den Imbiss fort. Im Verkaufsraum und im Büro wurden alle Schubladen aufgezogen, durchwühlt und nach Wertgegenständen abgesucht. Erbeuten konnten die Unbekannten diverse Spirituosen und Bargeld. Unfassbar jedoch ist die Summe des verursachten Schadens im und am Objekt, denn dieser bewegt sich schätzungsweise im mittleren dreistelligen Bereich. (St)

Einbrecher treiben in Gohlis ihr Unwesen ? - PM vom 25.07.2017

Leipzig (Gohlis-Süd), Ehrensteinstraße

24.07.2017, 07:05 Uhr

Durch unbekannte Einbrecher wurde sich am Montagmorgen gewaltsam Zutritt zu einer Elektronikfirma verschafft. Die Täter drangen ein und durchsuchten alle Räume. Aber nicht nur die Firma war Ziel der Begierde, sondern auch eine lerntherapeutische Einrichtung sowie acht Kellerabteile. Am Tatort kamen u. a. Kriminaltechniker zum Einsatz, so dass verschiedene Spuren gesichert werden konnten. Zu entwendeten Gegenständen können die Inhaber im Moment noch keinerlei Angaben machen. (St)

Auseinandersetzung im Asylbewerberheim - PM vom 25.07.2017

Borsdorf; OT Borsdorf, Leipziger Straße

25.07.2017, 01:00 Uhr

Im Asylbewerberheim in Borsdorf kam es nach Streitereien zu einer handfesten Auseinandersetzung. In deren Verlauf nahm ein 29-Jähriger ein Messer und ging damit auf einen 24-Jährigen los. Andere Bewohner gingen dazwischen und entwaffneten den Angreifer. So wurde glücklicherweise niemand verletzt. Der Sicherheitsdienst rief die Polizei. Der Angreifer musste den Rest der Nacht im polizeilichen Gewahrsam verbringen. Gegen ihn wird wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (Ber)

Tödlicher Verkehrsunfall - PM vom 25.07.2017

Leipzig, OT Volkmarsdorf, Wurzner Straße

24.07.2017, 14:15 Uhr

Ein 41-jähriger Fahrer eines Lkw befuhr die Wurzner Straße. Auf Höhe der Juliusstraße musste er verkehrsbedingt halten, da vor ihm ein Pkw nach links in die Juliusstraße abbiegen wollte. Der 25-jährige Fahrer des Pkw entschied sich jedoch kurzfristig um und fuhr geradeaus weiter. In diesem Moment überquerte eine 89-jährige Fußgängerin die Fahrbahn direkt vor dem Lkw. Der Fahrer bemerkte die Fußgängerin nicht und fuhr los. Die 89-Jährige wurde vom Lkw überrollt und erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Der Unfallort wurde weiträumig abgesperrt. Der 41-Jährige Fahrer und sein 13-jähriger Sohn, der als Beifahrer im Lkw saß, erlitten einen Schock und wurden in ein Krankenhaus gebracht. Drei weitere Fußgänger, die den Unfall ebenfalls wahrgenommen hatten (25, m; 52, w und 46, w) erlitten ebenfalls einen leichten Schock. Die Beamten des Verkehrsunfalldienstes nahmen ihre Tätigkeit auf. Unterstützt wurden sie durch Sachverständige der DEKRA. Rechtsmediziner, Rettungswesen, Notärztin und die Feuerwehr erschienen ebenfalls am Unfallort. Es kam zu Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr. (Vo)

Drei Fahrradunfälle in Leipzig - PM vom 25.07.2017

Leipzig; OT Burghausen-Rückmarsdorf, Merseburger Straße

24.07.2017, 15:30 Uhr

In der Merseburger Straße übersah der Fahrer eines VW Caddy beim Abbiegen in die Hupfeldstraße eine Fahrradfahrerin, die auf dem Fahrradstreifen geradeaus fahren wollte. Zwar hatte der VW-Fahrer Grün, hätte aber der Radfahrerin Vorrang gewähren müssen. Die 51?jährige Radlerin wurde dabei leicht verletzt. Sie musste ambulant behandelt werden. Ort: Leipzig; OT Probstheida, An der Tabaksmühle/Friedhofsweg

Heftiger Unfall auf B 6 ? Zeugen gesucht! - PM vom 25.07.2017

Leipzig (Lützschena-Stahmeln), B 6-Hallesche Str./Hans-Grade-Straße/

24.07.2017,10:27 Uhr

Am Montagvormittag war ein 36-Jähriger mit seinem schwarzen Audi A 6 auf der Halleschen Straße in Richtung Schkeuditz unterwegs. Er hatte die Absicht, an der Bahnstraße nach links abzubiegen. Es kam mit dem im Gegenverkehr fahrenden gelben Ford Focus zum Zusammenstoß. Dabei verletzten sich der Beifahrer des 36-Jährigen und der Fahrer des Ford Focus (37) schwer, so dass sie zur medizinischen Versorgung in ein Leipziger Klinikum gebracht werden mussten. Der Unfallverursacher zog sich durch den Aufprall leichte Verletzungen zu. Beide Pkw waren nach dem heftigen Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit. Der Schaden an beiden Fahrzeugen befindet sich im mittleren dreistelligen Bereich. Es gibt Unklarheit in den Aussagen der beiden Fahrzeugführer zur Ampelschaltung.

Mit Taser und Pfefferspray ausgeraubt - PM vom 24.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Festwiese am Sportforum

23.07.2017, gegen 20:00 Uhr

Sonntagabend befanden sich drei Jugendliche (17, 18, 19) zu Fuß im Bereich der Festwiese und wollten sich eigentlich im Palmengarten noch mit ein paar Freunden treffen. Von der Festwiese aus in Richtung Jahnallee muss man eine breite Treppe passieren, bevor man den Parkplatz erreicht. An eben jener Treppe trafen die Jugendlichen auf eine größere Gruppe Männer, die sich in einer ihnen fremden Sprache unterhielten. Plötzlich ging alles ganz schnell und entwickelte sich unerwartet aggressiv. Ohne, dass die Personengruppen ein Wort gewechselt hatten, erhielt der 18-Jährige einen Schlag auf den Hinterkopf und wurde mit Gewalt zu Boden gedrückt. Seine beiden Begleiter wurden mit Pfefferspray und einem Elektroschocker traktiert, konnten allerdings in verschiedene Richtungen fliehen. Dem 18-Jährigen hingegen blieb eine schnelle Flucht verwehrt. Am Boden liegend, entrissen ihm die unbekannten Täter zuerst das Mobiltelefon und danach noch die Umhängetasche samt aller persönlicher Dokumente. Die sechs oder sieben Täter entfernten sich danach und ließen den ortsfremden 18-Jährigen zurück. Der irrte etwa eine halbe Stunde um das Gelände der Festwiese, bis er seine Freunde wiederfand, die ebenfalls nach ihm gesucht hatten. Gemeinsam entschieden sich die Jugendlichen, zur Polizei zu gehen und dort Anzeige wegen Raub zu erstatten. Zwei der Täter beschrieben sie später wie folgt: Täter mit Elektroschocker:

  • ca. 1,70 m groß
  • etwa 20 Jahre alt
  • schlank
  • Dreitagebart
  • schwarze Haare mit Kurzhaarschnitt
  • roter Trainingsanzug mit Aufschrift.
Zweiter Täter:
  • ca. 1,70 m groß
  • etwa 20 Jahre alt
  • schlank
  • asiatische Züge im Gesicht
  • schwarze Haare mit Kurzhaarschnitt und nach hinten gegelt
  • trug eine schwarze Umhängetasche.
Ein anderer Täter soll ein rotes Basecap getragen haben, während ein weiterer Räuber ein schwarzes Gucci-Basecap, ein schwarzes Gucci T-Shirt, eine schwarze Stoffhose und weiße Adidas-Sportschuhe trug.

Auto geraubt - PM vom 24.07.2017

Leipzig, OT Grünau, Kulkwitzer See

22.07.2017, 20:15 Uhr

Eine 20-jährige Frau verabredete sich mit ihrer Freundin auf dem Parkplatz am Kulkwitzer See. Die 20-Jährige war einige Minuten eher da, parkte ihr Fahrzeug und stieg aus dem Fahrzeug. Sie begab sich zum geöffneten Kofferraum und setzte sich auf die Kante. Sie hielt ihr Handy in der einen Hand und den Autoschlüssel in der anderen. Plötzlich kam ein unbekannter Täter auf sie zu und forderte unter Vorhalt eines Messers von der 20-jährigen Geschädigten die Herausgabe der Autoschlüssel. Als diese aus Angst zurückweicht, nimmt der unbekannte Täter die Autoschlüssel an sich. Anschließend stieg er in das Auto auf dem Parkplatz, setzte sich hinein und fuhr mit dem dunkelblauen Ford Fiesta davon. Der Zeitwert des Autos beträgt ca. 5.000 Euro. Die 20-Jährige wurde nicht verletzt. Zur Personenbeschreibung wurde folgendes bekannt:

  • männlich
  • 190 - 180 cm groß
  • 25 - 30 Jahre
  • schlank
  • dunkelblaues Basecap
  • gelbes T-Shirt.

Angriff abgewehrt - PM vom 24.07.2017

Leipzig, OT Connewitz, Bornaische Straße

23.07.2017, 06:00 Uhr

Ein 22-jähriger junger Mann kam aus der Nachtschicht und fuhr mit der S-Bahn bis zum Haltepunkt ?Connewitz?. Dort stieg er aus. Er führte ein Fahrrad bei sich. Danach stieg er auf das Rad und fuhr in Richtung Bornaische Straße. Hier kamen ihm drei männliche Personen entgegen. Der 22-Jährige ahnte wohl, dass die drei nichts Gutes in Schilde führten und stieg vom Fahrrad ab. Als die drei Unbekannten fast auf gleicher Höhe waren, sah er bei einem, dass dieser einen Baseballschläger bei sich hatte. Ohne ein Wort zu sagen, hatte dieser mit dem Baseballschläger sofort den Angriff auf den jungen Mann gestartet. Geistesgegenwärtig warf er diesem Angreifer sein Fahrrad entgegen. Dabei stürzte der Angreifer. Die anderen Beiden griffen nun auch den 22-Jährigen an. Es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Der Baseballschläger kam wieder zum Einsatz. Der 22-Jährige konnte den Schlag mit dem Arm abwehren. Danach flüchteten die drei in unbekannte Richtung. Zur Personenbeschreibung konnte lediglich festgehalten werden, dass es drei männliche Personen waren, ca. 180 ? 170 cm groß, Alle drei hatten sehr kurze Haare und schwarze Bekleidung. Entwendet wurde dem 22-Jährigen nichts. Die Armverletzung wird er durch einen Arzt begutachten lassen.

Fahrrad vom Heckträger entwendet - PM vom 24.07.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Reichpietschstraße

23.07.2017, 02:15 Uhr

Sein Fahrrad wähnte der 57?jährige Eigentümer eines VW Transporters auf dem Heckträger des Fahrzeuges sicher. Schließlich hatte er es mit einem Spiralschloss gesichert und lag selbst zum Schlafen im Auto. Dass er damit falsch lag, musste er um 02:15 Uhr in der Nacht zum Sonntag schmerzlich feststellen. Als das Fahrzeug ruckelte, wachte er auf. Da irgendjemand am Transporter war, machte er sich lautstark bemerkbar. Als er ausstieg, sah er nur noch eine Person mit einem Fahrrad in der Dunkelheit verschwinden. Das Schloss war durchtrennt. Er rief die Polizei. Der Wert des entwendeten Rades lag im vierstelligen Bereich. Die Polizei kommt nicht umhin, an dieser Stelle nochmals zu erwähnen, dass preiswerte Schlösser, insbesondere Spiralschlösser, fast keinen Diebstahlsschutz bieten. Sie können sehr leicht mit einem Seitenschneider oder einer Kabelzange durchtrennt werden. (Ber)

79-Jährige brutal überfallen - PM vom 24.07.2017

Leipzig; OT Probstheida, Ringelnatzweg

22.07.2017, 09:00 Uhr

Am Samstagvormittag schlug ein Unbekannter im Ringelnatzweg eine 79-Jährige von hinten nieder. Ob der dabei einen Gegenstand benutzt hatte, ist noch unklar, aber durchaus wahrscheinlich. Die Ältere ging dabei sofort zu Boden und verletzte sich durch den Sturz noch im Gesicht. Anschließend entriss der Angreifer ihr den Stoffbeutel, den sie über dem Arm trug. In diesem war die Geldbörse mit Dokumenten und einem mittleren zweistelligen Bargeldbetrag. Sie musste danach im Krankenhaus stationär behandelt werden. (Ber)

16-Jähriger auf Abwegen - PM vom 24.07.2017

Leipzig; OT Gohlis-Nord, Zillstraße, 2

23.07.2017, 22:55 Uhr

In der Zillstraße riefen Anwohner die Polizei, da sich in einer Wohnung eine Person unrechtmäßig aufhalten soll. Der eigentliche Wohnungsinhaber lag im Krankenhaus. Eine Polizeistreife begab sich zum Ort. Sie stellten in besagter Wohnung einen 16-Jährigen fest. Als sie ihm eröffneten, sie würden ihn nach Hause bringen, wurde er aggressiv und schlug einen der eingesetzten Polizisten ins Gesicht. Er musste überwältigt werden. Zu Hause weigerte sich seine Mutter aufgrund des aggressiven Verhaltens, dass er schon das ganze Wochenende an den Tag legen würde, ihn aufzunehmen. Er wurde letztlich beim Kinder- und Jugendnotdienst des Jugendamtes untergebracht. Eine Anzeige wegen Körperverletzung erfolgte. (Ber)

Fall 1: - PM vom 24.07.2017

Leipzig (Knautkleeberg-Knauthain), Emil-Teich-Straße/Biberpfad

23.07.2017, 00:46 Uhr - 23.07.2017, 05:02 Uhr

Ein Feuerschein erhellte in den frühen Morgenstunden des Sonntags den Himmel über Knautkleeberg-Knauthain. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet eine Gartenlaube in einer Kleingartenanlage in Brand. Auch ein schnelles Anrücken der Feuerwehr konnte ein völliges Ausbrennen der Laube leider nicht mehr verhindern. Zum entstandenen Schaden können derzeit noch keinerlei Angaben gemacht werden. Es wird in alle Richtungen ermittelt, da eine Straftat nicht ausgeschlossen werden kann. (St)

Fall 2: - PM vom 24.07.2017

Leipzig (Knautkleeberg-Knauthain), Seumestraße

23.07.2017, 03:52 Uhr - 23.07.2017, 23:07 Uhr

? ein zweites Mal brannte es in der Samstagnacht in Knautkleeberg-Knauthain und wieder war es eine Gartenlaube. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der Vorbau der Gartenlaube in Brand. Die Flammen griffen auch auf die angrenzenden Gartengrundstücke über, so dass ein Geräteschuppen, ein Maschendrahtzaun und Teile einer benachbarten Gartenlaube beschädigt worden waren. Was Auslöser des Brandes war, wird derzeit noch ermittelt. Auch die Höhe des entstandenen Schadens kann gegenwärtig noch nicht beziffert werden. (St)

Vereinsheim von Einbrechern aufgesucht ? - PM vom 24.07.2017

Leipzig (Mockau-Nord), Dortmunder Straße

20.07.2017, 21:00 Uhr - 21.07.2017, 14:00 Uhr

Erst wurde der Jalousie aufgebrochen, dann die Fensterscheibe eingeschlagen ? so gelangten Unbekannte in ein Vereinsheim einer Leipziger Baseballmannschaft. Aus den Vereinsräumen heimsten die Einbrecher nicht nur Werkzeug, sondern auch verschiedene Sportgeräte ein. Insgesamt beläuft sich der Stehlschaden auf einen mittleren zweistelligen Bereich. (St)

Wertgegenstände aus Einfamilienhaus - PM vom 24.07.2017

Leipzig (Schleußig), Stieglitzstraße

22.07.2017, 13:08 Uhr bis 13:18 Uhr

Unerschrocken gingen unbekannte Diebe am Samstagmittag in einer Einfamilienhaussiedlung in Leipzig-Schleußig vor. Denn obwohl der Eigentümer (67) zu Hause war, gelang es Unbekannten, sich unbemerkt Zutritt zu seinem eingezäunten Grundstück zu verschaffen. Als der 67-Jährige im Obergeschoss war, bemerkte er ein ungewöhnliches Geräusch, wunderte sich, dachte aber, seine Frau wäre bereits zurück. Folglich rief er auch nach ihr, erhielt aber keine Antwort, das machte ihn stutzig, so dass er direkt in das Untergeschoss des Hauses lief. Dabei stellte er mit erschrecken fest, dass die vorher angelehnte Terrassentür aufstand und sein Smartphone fehlte. Unvermittelt verständigte er die Polizei. Festzustellen bleibt, dass die Ganoven in kurzer Zeit unter anderem ein Ipad, eine Tasche mit persönlichen Dokumenten, Bargeld, Schmuck und Mobiltelefone erbeuten konnten. Der Wert der geklauten Gegenstände lässt sich einem mittleren dreistelligen Bereich zuordnen. (St)

Ein Sprung ins kühle Nass ? - PM vom 24.07.2017

Leipzig (Plagwitz), Merseburger Straße

23.07.2017, ca. 05:25 Uhr

In Plagwitz kam es am Sonntag vor einer Kneipe erst zu einer verbalen und nachfolgend zu körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Dabei soll ein Mann getreten und mit einer Glasflasche am Kopf verletzt worden sein. Beim Eintreffen der Polizeibeamten an der Kneipe konnten weder die Angreifer, noch der Verletzte angetroffen werden. Durch einen Zeugen konnten die betroffenen Personen jedoch relativ gut beschrieben werden, auch die Fluchtrichtung einer der vermeintlichen Schläger wurde bekannt. Nachfolgend eintreffende Einsatzkräfte konnten diesen Beschuldigten bei der Tatortbereichsfahndung zu Fuß, nur wenige Meter von der Kneipe feststellen. Als er die Streifenwagenbesatzung bemerkte, bekam er flinke Füße und rannte weg. Die Beamten waren ihm allerdings dicht auf den Versen, deshalb entschloss er sich wahrscheinlich, durch einen Sprung in den Karl-Heine-Kanal und beherzten Schwimmversuchen davonzukommen. Aber das half alles nichts, denn nur wenige Sekunden später konnte er gestellt werden. Das alles schien noch nicht auszureichen, bei einer anschließenden Durchsuchung wurden bei dem Beschuldigten noch mehrere Cliptüten mit Cannabis aufgefunden. Die Suche nach der verletzten männlichen Person blieb ohne Erfolg, bislang ist diese unbekannt. (St)

Vorfahrt nicht beachtet - PM vom 24.07.2017

Leipzig, OT Lößnig, Bornaische Straße

22.07.2017, 09:30 Uhr

Ein 87-jähriger Fahrer eines Opel Astra fuhr aus einer Seitenstraße auf die Hauptstraße, die Bornaische Straße. Dabei beachtet er nicht die vorfahrtsberechtigte Straßenbahn, rollte mit seinem Fahrzeug auf die Fahrbahn und auf die Schienengleise, wodurch es zum Zusammenstoß kam. An der Straßenbahn entstanden Lackkratzer, am Opel Astra Frontbeschädigungen. Die 52-jährige Straßenbahnfahrerin blieb ebenfalls unverletzt. Der Sachschaden wurde mit ca. 5.000 Euro angegeben (Vo).

Vor den Augen der Ordnungshüter - PM vom 24.07.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Berliner Straße/Höhe Hamburger Str.

23.07.2017, 15:50 Uhr

Die Berliner Straße ist teilweise gesperrt. Große und deutlich wahrnehmbare Schilder weisen darauf hin. Dennoch ignorierte die 29?jährige Fahrerin eines Renault Megane diese Schilder und gleichzeitig ein vorbeifahrendes Polizeifahrzeug. Sie fuhr in die gesperrte Straße, um dann nach einigen Metern festzustellen, dass diese wegen einer Baustelle gesperrt wurde und tatsächlich nicht befahrbar ist. Sie musste wenden und zu den Verbotsschildern zurück. Dort wartete die Polizeistreife bereits. Verständlicherweise waren die Beamten über ihr Verhalten nicht amüsiert. Hatte sie doch zuvor extra gewartet, bis die Polizeistreife weg war. Sie blieb allerdings nicht unbemerkt. Ihre Ausrede: Sie sei ortsunkundig und nur Google wüsste den Weg, hätte ihr aber keinen Ausweichweg vorgeschlagen. Das reichte nicht, um das drohende Verwarngeld von 25 Euro zu abzuwenden. Sie erhielt eine entsprechende Ordnungswidrigkeiten-Anzeige. (Ber)

Einbruchstäter ermittelt - PM vom 21.07.2017

Raum Leipzig

Seit Mitte 2016

Die Kriminalpolizei Leipzig hat einen 47?Jährigen ermittelt und festgenommen, dem mehrere Wohnungs- und Hauseinbrüche zugeordnet werden konnten. Der Tatverdächtige war der Polizei für solche Taten bekannt. Er hatte bereits mehrere Jahre wegen Einfamilienhaus-Einbrüchen in Haft gesessen. 2015 wurde er auf Bewährung entlassen, hatte noch 18 Monate Freiheitsstrafe offen. Er steht im Verdacht, seit Mitte 2016 wieder zahlreiche Einbrüche im Raum Leipzig begangen zu haben. Er gilt als Einzeltäter, der es vor allem auf Bargeld und EC-Karten abgesehen hat. Die Bilder einer Überwachungskamera, die die Geschädigten eines Einbruches an ihrem Haus installiert hatten, führten die Ermittler schließlich zu ihm. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung am Donnerstagnachmittag wurden zahlreiche Beweismittel gefunden. Er wurde daraufhin festgenommen und sitzt derzeit wieder in Haft. (Ber)

Jugendliche ausgeraubt - PM vom 21.07.2017

Leipzig; OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz

20.07.2017, 19:00 Uhr

Am Donnerstagabend saßen zwei Jugendliche aus Afghanistan auf einer Bank im Park am Bahnhof und ?daddelten? an ihren Smartphones. Gegen 19:00 Uhr kam ein Unbekannter zu ihnen und versuchte, dem einen das Smartphone aus der Hand zu reißen. Der hielt sein liebstes Spielgerät aber fest und fragte den Fremden, was das soll. Der bat ihn um die Ecke, wo man sich in Ruhe unterhalten könnte. Dies lehnte der 16-Jährige ab. Daraufhin zog der Unbekannte ein großes Messer aus der Tasche und drohte ihm damit. Der 16-Jährige ergriff das Weite. Der Angreifer indes widmete sich dem anderen Jugendlichen, bedrohte ihn mit dem Messer und nahm dessen Rucksack an sich, der auf der Bank lag. Dann ließ er von ihm ab. Außer Gefahr lief der knapp 17-Jährige zum Bahnhof und sprach dort eine Streife der Bundespolizei an. Diese begleiteten den Jugendlichen zum Ereignisort. Dort hatten sich schon einige Freunde der Jugendlichen eingefunden und den Angreifer in der Nähe gestellt. Er wurde durch die Bundespolizei festgenommen. Im Rucksack waren noch alle Gegenstände vorhanden. Der 24?jährige Libyer hatte noch ein weiteres Messer dabei. Er muss sich nun wegen Raub verantworten. (Ber)

1. Fall - PM vom 21.07.2017

Leipzig, OT Südvorstadt, Fockestraße

19.07.2017, 20:30 Uhr ? 20.07.2017, 07:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise einen abgestellten roten Mazda 6 in einem Zeitwert von ca. 35.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall - PM vom 21.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Seeburgstraße/Nürnberger Straße

19.07.2017, 22:00 Uhr ? 20.07.2017, 12:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise einen abgestellten schwarzen Opel Astra des 29-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 10.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

- PM vom 21.07.2017

Leipzig, OT Mockau, Farnweg

20.07.2017, 23:00 Uhr - 21.07.2017, 01:55 Uhr

Durch einen 28-jährigen Hinweisgeber wurde der Rettungsleitstelle bekannt, dass ein Fahrzeug in voller Ausdehnung brennen soll. Die Kameraden der Feuerwehr Leipzig-Nordwache waren schnell vor Ort. Das Fahrzeug brannte allerdings bereits in voller Ausdehnung. Es bestand eine Brandübertragungsgefahr auf ein nahegelegenes Zaunfeld eines Kleingartenvereins sowie auf einen hinter dem Chevrolet stehenden Hyundai. Der Brand konnte dann schnell gelöscht werden. Es handelte sich dabei um einen Chevrolet Camaro eines 28-jährigen Halters. Der 28-Jährige bemerkte, dass die Feuerwehr vor dem Haus stand und war ebenfalls vor Ort. Der Schaden beläuft sich auf ca. 8.000 Euro. Nach gegenwärtigem Stand ist eine Brandstiftung nicht auszuschließen. Eine endgültige Ursache wird das Ergebnis der Untersuchung eines Brandursachenermittlers ergeben, welches noch nicht vorliegt.

2. Fall - PM vom 21.07.2017

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Dresdner Straße

21.07.2017, 02:15 Uhr

Aus noch unbekannter Ursache geriet ein geparkter Pkw Volvo in Brand. Die Kameraden der Hauptfeuerwehrwache und die Polizei waren schnell vor Ort. Das Feuer kam aus dem Motorraum. Der Motorraum wurde geöffnet und das Feuer gelöscht. Nach ersten vorliegenden Erkenntnissen deutet einiges auf einen technischen Defekt hin. Der 33-jährige Halter des Fahrzeuges konnte nicht erreicht werden. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und wird ebenfalls durch die Brandursachenermittler untersucht. Auch hier liegt noch kein endgültiges Ergebnis vor. Die Schadenshöhe ist auch noch unbekannt.

Besetzer räumten Gelände an der Saalfelder Straße - PM vom 21.07.2017

Leipzig, Saalfelder Straße

21.07.2017, 10:00 ? 14:00 Uhr

In den letzten Tagen hatte sich eine Personengruppe mit Hunden, sieben Fahrzeugen und sechs Wohnanhängern auf einem leer stehenden Gelände in der Saalfelder Straße niedergelassen. Sie selbst hatten die Immobilienfirma, die das Objekt verwaltet informiert, dass sie dort bleiben wollen. Die Firma ihrerseits informierte die Polizei und stellte Strafantrag wegen Hausfriedensbruch. Eine Mitarbeiterin der Firma kontaktierte selbst die unberechtigt Niedergelassenen und setzte ihnen eine Frist zur Räumung des Geländes bis heute 13:30 Uhr. Die beteiligten Parteien kommunizierten kooperativ miteinander. Dennoch unterstützte die Polizei. Sie kontrollierte die Personen und abgestellten Fahrzeuge. Fristgemäß erfolgte die Räumung des Geländes ohne Zwischenfälle. Unterstützer der Besetzer meldeten noch spontan eine Versammlung am Ort an, die ebenfalls friedlich und ohne Zwischenfälle verlief. Die Identitäten, der auf dem Gelände festgestellten Personen wurden erhoben und die entsprechenden Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruch erstattet. (Vo/Ber)

Aggressive Bettler in Leipzig - PM vom 20.07.2017

Leipzig, OT Schönau, Am Schwalbennest

05.07.2017, 11:45 Uhr

Mit dieser Meldung sucht die Polizei nach Zeugen und Personen, denen ähnliches wiederfahren ist: Bereits am

Fall 1 - PM vom 20.07.2017

Leipzig-Miltitz

19.07.2017, 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Die Abwesenheit der Bewohner ausnutzend, drückte ein Unbekannter den Rollladen eines Fensters nach oben und schlug dann die Scheibe ein. Nach dem Durchsuchen des gesamten Mobiliars in allen Zimmern stahl der Einbrecher eine dreistellige Summe Bargeld, eine Digitalkamera sowie einen Motorradhelm. Die Eigentümerin (52) erstattete Anzeige. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar.

Fall 2 - PM vom 20.07.2017

Leipzig-Lausen

19.07.2017, zwischen 13:00 Uhr und 20:00 Uhr

Auch in diesem Fall waren die Eigentümer nicht zu Hause. Hier schlug der Täter die Glasscheibe der Terrassentür ein und durchsuchte das Eigenheim. Mit einem Laptop und diversem Schmuck konnte er unerkannt verschwinden. Die Geschädigten (w.: 52, m.: 49) riefen die Polizei. Dem Ehepaar entstand ein Stehlschaden in Höhe einer dreistelligen Summe im oberen Bereich. Zudem verursachte der Unbekannte einen Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro.

Fall 3 - PM vom 20.07.2017

Leipzig-Dösen

19.07.2017, zwischen 14:00 Uhr und 17:00 Uhr

Dem Bewohner (73) fehlt jetzt seine Geldbörse mit einer dreistelligen Summe im oberen Bereich, EC-Karte, Führerschein und anderen Dokumenten. Diese hatte der Langfinger in einem unbeobachteten Moment aus dem Flur des Mannes gestohlen. Dorthin war er durch die Garage und eine Tür gelangt. Der Bestohlene informierte die Polizei. In allen drei Fällen hat die Kripo Leipzig die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Übel beschimpft ? - PM vom 20.07.2017

Leipzig-Grünau, An der Kotsche

19.07.2017, gegen 21:45 Uhr

? wurden gestern Abend zwei Kunden in einem Einkaufsmarkt. Sechs unbekannte junge ausländische Männer belästigten und beleidigten zunächst eine Frau. Ein 34-jähriger Grünauer wollte die Kundin verteidigen und ?ging dazwischen?. Doch auch ihn beschimpften sie mit unflätigen Worten. Da der Mann merkte, dass die Situation eskalieren könnte, ging er aus dem Geschäft direkt zur Polizei und erstattete Anzeige. Die Beamten ermitteln jetzt wegen Beleidigung. Von zwei des Sextetts liegen folgende Personenbeschreibungen vor:

  • 24 bis 26 Jahre alt, 1,70 m bis 1,72 m groß, schlank
  • kurze helle Haare
  • südeuropäisches Aussehen
  • trug helles T-Shirt
  • sprach gebrochen deutsch
  • 15 bis 16 Jahre alt, 1,60 m bis 1,65 m groß, kräftig
  • kurze dunkelbraune Haare
  • vermutlich Araber
  • trug helle Bekleidung. (Hö)

Eskalation auf der Straße - PM vom 20.07.2017

Leipzig-Gohlis, Georg-Schumann-Straße/Lindenthaler Straße

19.07.2017, gegen 06:45 Uhr

Ein 39-jähriger Zeitungsausfahrer begann morgens seine Tour und musste verkehrsbedingt an der Kreuzung anhalten; vor ihm standen noch einige Fahrzeuge. Dort beachtete er dann schon einen Mann mitten auf der Fahrbahn. Als die Ampel auf ?Grün? umschaltete, fuhren die vor ihm stehenden los und knapp an dem Mann vorbei. Als der Geschädigte diesen passierte und kurz hupte, schlug dieser gegen die linke hintere Seitenscheibe. Der 39-Jährige fuhr an den Straßenrand, hielt an, stieg aus und stellte ihn zur Rede. Doch der Unbekannte schlug schon zu ? mit der Faust auf das linke Auge. Als er nochmals zuschlagen wollte, hielt ihm der Geschädigte seine Hand fest und brachte ihn zu Fall. Daraufhin beruhigte sich der Schläger wieder. Als der 39-Jährige ihn losließ und mit seinem Handy die Polizei rufen wollte, schlug der Täter im das Mobiltelefon aus der Hand und wollte drauftreten. Das konnte der Eigentümer verhindern. Nun holte der Mann ein Messer aus seiner Tasche und sagte: ?Ich steche dich ab!? Danach lief er auf einen Radfahrer zu und bedrohte ihn. Dieser verschwand ganz schnell. Der Autofahrer konnte noch sehen, wie der Mann in eine Kneipe lief und mit einem T-Shirt wieder herauskam. Danach flüchtete er. Der 39-Jährige verfolgte ihn und verständigte die Polizei. Die Beamten konnten den Tatverdächtigen, der sich im Hausflur eines Mehrfamilienhauses versteckt hatte, stellen und nahmen ihn (Leipziger, 39) vorläufig fest. Der alkoholisierte Mann verweigerte den Atemalkoholtest. Gegen ihn wird wegen Körperverletzung ermittelt. (Hö)

1. Fall - PM vom 20.07.2017

Leipzig, OT Gohlis, Ludwig-Beck-Straße

18.07.2017, 23:00 Uhr ? 19.07.2017, 06:30 Uhr

Unbekannter Täter gelangte unbemerkt auf ein umfriedetes Grundstück und entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das gesichert abgestellte schwarz/orangefarbene Motorrad KTM in einem Zeitwert von ca. 8.000 Euro.

2. Fall - PM vom 20.07.2017

Leipzig, OT Mockau, Simon-Bolivar-Straße

18.07.2017, 22:00 Uhr ? 19.07.2017, 14:10 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das gesichert abgestellte rot/weißfarbene Motorrad BMW in einem Zeitwert von ca. 10.000 Euro.

Fahrzeug gestohlen - PM vom 20.07.2017

Leipzig, OT Knautkleeberg-Knauthain

19.07.2017, 19:00 Uhr ? 20.07.2017, 06:15 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten einen in der Einfahrt zu einem Grundstück abgestellten schwarzen BMW X3 (M-Sportpaket) eines 53-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 55.000 Euro. Es handelte sich dabei um ein Firmenfahrzeug. Die Sonderkommission ? Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (Vo)

Dieb überrascht - PM vom 20.07.2017

Leipzig, OT Plagwitz, Karl-Heine-Straße

19.07.2017, 09:30 Uhr

Ein unbekannter männlicher Täter drang gewaltsam in ein Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses ein. Aus einem der Kellerabteile entwendete er ein hochwertiges Fahrrad in einem Zeitwert von ca. 3.400 Euro. Als er mit diesem Fahrrad im Treppenhaus ankam, überraschte ihn der Besitzer dieses Fahrrades. Daraufhin ließ der unbekannte Täter das Fahrrad stehen und flüchtete aus dem Haus. Vor dem Haus stieg er auf ein anderes Fahrrad und fuhr in Richtung Nonnenstraße davon. Verletzt wurde niemand. Ein Diebstahlschaden trat nicht ein. Zur Personenbeschreibung konnten folgende Erkenntnisse erlangt werden: - männlich - ca. 170 ? 175 cm groß - 22 - 25 Jahre - Deutscher - dicke Gestalt - nach vorn gebeugter Gang - blonde krause Haare - Igelschnitt - blaues T-Shirt - kurze Hose- helle Schuhe - grüner Rucksack.

Crash auf Kreuzung - PM vom 20.07.2017

Leipzig-Kleinzschocher, Gießerstraße/Antonienstraße

19.07.2017, gegen 23:00 Uhr

Der Fahrer (31) eines BMW war auf der Gießerstraße stadtauswärts unterwegs. Beim Überqueren der Antonienstraße beachtete er einen Audi A 7 nicht, dessen Fahrer (21) auf der Antonienstraße in Richtung Grünau fuhr. Beide Fahrzeuge stießen zusammen; der BMW krachte gegen eine Hauswand des Grundstücks Nr. 41. Beide Fahrer mussten schwer verletzt zur stationären Behandlung in Krankenhäuser gebracht werden. An den Pkw und der Hauswand entstand ein Schaden in Höhe von ca. 41.000 Euro. Der 31-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten; gegen den 21-Jährigen, der den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte, wurde Verwarngeld erhoben. (Hö)

BMW Fahrer übersieht Radfahrerin - PM vom 20.07.2017

Leipzig (Connewitz), Brandstraße

19.07.2017,17:35 Uhr

Ein Fahrer eines grauen BMW befuhr am Mittwochabend die Wolfang-Heinze-Straße, um nach links in die Brandstraße einzubiegen. Dabei beachtete er die im Gegenverkehr fahrende Radfahrerin (23) nicht. Die junge Frau versuchte noch, schnell zu bremsen, um eine Kollision zu vermeiden, dies gelang ihr aber leider nicht mehr. Nachfolgend schlug sie in die Beifahrerseite des BMW ein. Dadurch erlitt sie eine Prellung am Arm und trug diverse Schürfwunden am Körper davon, konnte aber ambulant durch das Rettungswesen medizinisch versorgt werden. (St)

Kind verletzt sich bei Fahrradsturz ? - PM vom 20.07.2017

Leipzig (Mockau-Nord)

19.07.2017, 10:55 Uhr

EineRadfahrerin fuhr mit ihrem Fahrrad auf dem Gehweg der Kieler Straße. Auf dem Gehweg kam ihr ein 10-jähriges Kind mit seinem Fahrrad entgegen. Nach Angaben des 10-Jährigen hatte die Radfahrerin nicht in Fahrtrichtung, sondern zur Seite geschaut, so dass beide zusammenrauschten. In der Folge stürzten beide zu Boden und verletzten sich leicht. Auch die beiden Fahrräder wurden durch den Sturz in Mitleidenschaft gezogen. Wie hoch der Schaden an dem Fahrrad der Dame war, konnte nicht festgestellt werden, da sie unvermittelt und ohne sich weiter um den 10-Jährigen zu kümmern bzw. ihrer Feststellpflicht nachzukommen, den Unfallort in unbekannte Richtung verließ. (St)

Einbruch in eine Firma - PM vom 19.07.2017

Leipzig, OT Schönfeld, Brahestraße

17.07.2017, 17:00 Uhr ? 18.07.2017, 06:30 Uhr

Unbekannte Täter durchtrennten den Maschendrahtzaun zum Grundstück der Firma und gelangten auf das Firmengelände. Auf dem Gelände wurden mehrere Material- und Seecontainer aufgehebelt und durchsucht. Außerdem wurden von einem Lkw und einem Plattenanhänger die Seitenfächer/Staufächer gewaltsam aufgebrochen und daraus diverse Werkzeuge und Bohrmaschinen entwendet. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus.

Immer weiter ? - PM vom 19.07.2017

Leipzig, OT Zentrum, Schwanenteich, Müllerpark, Georgiring

18.07.2017, 11:00 Uhr - 22:45 Uhr

? gehen die Kontrollen der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe ?Bahnhof/Revier Zentrum der Kollegen der Bundespolizei und der Polizeidirektion Leipzig. So wurde eine 26-jährige weibliche Person in dem relevanten Bereich einer Personenkontrolle unterzogen. Bei der Durchsuchung wurden zwei Verpackungseinheiten einer betäubungsmittelähnlichen Substanz aufgefunden und sichergestellt. Am Nachmittag wiederum ging den Beamten ein 19-jähriger Deutscher ins ?Netz?, der bei der Personenkontrolle zwei Cliptütchen mit betäubungsmittelrelevanter Substanz bei sich hatte und diese sichergestellt wurden. Dem 19-Jährigen wurde umgehend ein Platzverweis ausgesprochen. In den späten Abendstunden wurde nach umfangreichen Suchmaßnahmen in den Parks ein Depot aufgefunden. In einem Kaugummibehältnis befanden sich insgesamt sieben verkaufsfertige Cliptütchen mit Marihuanaanhaftungen sowie ein Block haschischsuspekter Substanz. Diese Betäubungsmittel konnten aber keiner Person zugeordnet werden, so dass diese sichergestellt wurden. (Vo)

Betrüger-Pärchen in Haft - PM vom 19.07.2017

Leipzig; OT Plagwitz, Gießerstraße

18.07.2017, 18:10 Uhr

Am Dienstagabend versuchte ein Pärchen (m/31, w/31) in einem Baumarkt in der Gießerstraße, mit einer EC-Karte einen Einkauf im oberen zweitstelligen Wert zu bezahlen. Dies funktionierte nicht, da das Zahlungsterminal die PIN verlangte, sie diese aber nicht eintippen konnten. Argwöhnisch riefen die Angestellten die Polizei. Diese überprüften die EC-Karte und es stellte sich heraus, dass die Karte nach einem Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben war. Es lag der Verdacht nahe, dass die beiden die Karte gestohlen hatten. Eine weitere Überprüfung ergab, dass der Mann per Haftbefehl gesucht wurde, da er eine bereits verhängte Haftstrafe von sieben Monaten nicht angetreten hatte. Er wurde umgehend in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Gegen die Frau wurde eine vorläufige Festnahme ausgesprochen. Beide sind Betäubungsmittelkonsumenten und obdachlos. Sie haben in den vergangenen Jahren vermutlich zahlreiche Straftaten begangen, um den Konsum an Betäubungsmitteln zu finanzieren. Sie wird im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt. (Ber)

? und plötzlich ist die Tasche weg! - PM vom 19.07.2017

Leipzig (Zentrum), Wilhelm-Leuschner-Platz

18.07.2017, 19:16 Uhr

Am Dienstagabend fuhr die 53-Jährige mit ihrem Fahrrad und ihrer Tasche im Fahrradkorb von der Münzgasse in Richtung Innenstadt. Im Kreuzungsbereich Wilhelm-Leuschner-Platz/Dimitroffstraße muss sie verkehrsbedingt an der Kreuzung anhalten. Frohen Mutes setzte sie ihre Fahrt in Richtung Innenstadt fort, am Citytunnel stellte sie dann aber mit Erschrecken fest, dass ihre im Fahrradkorb abgelegte Tasche fehlt. Der unbekannte Dieb konnte einen dreistelligen Geldbetrag von der 53-Jährigen erbeuten. An welcher Stelle ihres kurzen Weges die Tasche entwendet wurde, kann die Geschädigte nicht sagen, da sie den Diebstahl nicht mitbekam.

Überwachungskamera filmt zwei Täter ? - PM vom 19.07.2017

Leipzig (Neulindenau), Saalfelder Straße

18.07.2017, 02:50 Uhr -18.07.2017, 03:05 Uhr

In der Nacht betraten unbekannte Täter unberechtigt ein Firmengelände im Leipziger Stadtteil Neulindenau. Die Täter sahen sich aber nicht nur auf dem Gelände um, sondern verschafften sich auch Zutritt zu mehreren Räumen. Hier machten sie sich an zwei Kassen zu schaffen, hebelten diese auf und entwendeten daraus einen zweistelligen Bargeldbetrag. Außerdem wurde ein kleiner, unbefestigter Tresor von den Einbrechern mitgenommen. Die Begehungsweise und die Handlungsabläufe der beiden Täter konnte aufgrund des vorhandenen Videomaterials relativ gut nachvollzogen werden. Denn insgesamt verursachten sie durch ihr Handeln einen Schaden im mittleren dreistelligen Wert. Das Ermittlungsverfahren wegen besonders schwerem Fall des Diebstahls wurde gegen die beiden Unbekannten eingeleitet. (St)

BrennendeToilettenhäuschen in Kleingartenanlage - PM vom 19.07.2017

Leipzig (Kleinzschocher), Küchenholzallee

19.07.2017, 00:23 Uhr

Unbekannte schmissen in der Nacht zu Mittwoch das Toilettenfenster eines Toilettenhäuschens einer Gartenlaube ein. Kurz danach brannte es auch schon. Durch Zeugen konnte lediglich ein ?Klirren? wahrgenommen werden, danach erhellte der rot-gelbe Feuerschein die Dunkelheit der Kleingartenanlage. Angaben zum entstandenen Schaden konnten bislang noch nicht gemacht werden; das zuständige Kommissariat nahm die Ermittlungen zum Brandstiftungsdelikt auf. (St)

Brennender Wertstoffcontainer - PM vom 19.07.2017

Leipzig (Gohlis-Süd), Sassstraße

19.07.2017, 01:25 Uhr

Unmittelbar neben einem Gohliser Sportplatz wurde ein 1,1 qm großes Wertstoffbehältnis durch Unbekannte in Brand gesetzt. Das Wertstoffbehältnis brannte in voller Ausdehnung und konnte nur durch die rasch eintreffende Feuerwehr gelöscht werden. Glücklicherweise wurden durch den Brand keine anderen Objekte in Mitleidenschaft gezogen. (St)

Sichtschutz in Kleingartenanlage steht in Flammen - PM vom 19.07.2017

Leipzig (Gohlis-Süd), Georg-Schumann-Straße

19.07.2017, 02:15 Uhr

Auch in einer Kleingartenanlage kommt es in der Dienstagnacht zu einem Brand. Durch unbekannte Täter wurde in einem Gartengrundstück der Kleingartenanlage ein ca. 10 Meter langes Teilstück eines Holzsichtschutzes in Brand gesetzt. Über den entstandenen Schaden können durch den Eigentümer bis dato noch keine Angaben gemacht werden. Durch die schnellen Löscharbeiten der Feuerwehr, konnte auch hier ein Übergriff der Flammen auf andere Objekte und Gartengrundstücke verhindert werden. (St)

Täter nach Autodiebstahl durch Polizei gestellt! - PM vom 19.07.2017

Leipzig, Schönbachstraße/Weißestraße

18.07.2017, 22:00 Uhr - 19.07.2017, 02:26 Uhr

In der Nacht erregte ein roter Ford Escort die Aufmerksamkeit einer Streifenwagenbesatzung. In der Folge entschlossen sich die Beamten, den vorrausfahrenden Pkw anzuhalten und zu kontrollieren. Als sie jedoch versuchten, den Ford zu stoppen, gab der Fahrer Gas und versuchte dadurch, sich der bevorstehenden Verkehrskontrolle zu entziehen. In diesem Moment nahmen die Polizeibeamten die Verfolgung auf. Auf Höhe der Döbelner Straße/Oschatzer Straße bog dann der Ford nach links in eine Straße ab, wo dann auch der Pkw vor einer Tiefgaragenzufahrt abgestellt wurde. In diesem Moment stiegen auch schon zwei männliche Personen aus dem Ford und rannten weg. Die Beamten zögerten keinen Augenblick und nahmen die Verfolgung auf. Jedoch kam einer der beiden Flüchtenden nicht sehr weit: Nur nach wenigen Metern konnte er durch einen der beiden Beamten gestellt werden. Währenddessen wurde die andere flüchtige männliche Person mit dem Funkstreifenwagen weiter verfolgt, jedoch konnte dieser auch durch zusätzlich angeforderte Einsatzkräfte nicht gestellt werden. Während sich ein Teil der Einsatzkräfte um den Beschuldigten kümmerte, wurde der Halter des roten Ford durch andere Polizeikräfte aufgesucht. Denn bis dato gab es keine Diebstahlsanzeige zu dem Pkw und es ließ sich auch nicht ausschließen, ob er die flüchtende Person war oder nicht. Bei dem Halter eingetroffen, war dieser sichtlich über den nächtlichen Besuch der Polizeibeamten erstaunt. Als er dann noch erfuhr, dass sein Ford Escort fahrend festgestellt wurde, geriet er kurz ins Stocken. Er gab wenig später an, sein Auto gegen 22:00 Uhr geparkt zu haben und überzeugte sich auch selbst davon, was sich schnell erübrigte, denn die Parklücke, wo er sein Auto abstellte, war nun leer. Der 26-jährige Halter konnte also mit großer Wahrscheinlichkeit nicht als Komplize in Frage kommen. Mit dem 41-jährigen Beschuldigten wurde hingegen ein Drugwipetest durchgeführt, welcher auch ein positives Ergebnis zeigte. Der Beschuldigte muss sich nun wegen mehreren Delikten vor Gericht verantworten. (St)

Teures Mountainbike geraubt - PM vom 19.07.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Hinrichsenstraße/Tschaikowskistraße

18.07.2017, 21:10 Uhr

Am Dienstagabend waren drei Jugendliche (m/16) im Bereich Arena mit ihren Rädern unterwegs. Sie genossen den Abend und fuhren mit ihren Rädern herum. Kurz nach 21:00 Uhr gesellten sich in der Hinrichsenstraße drei Unbekannte dazu. Die boten ihnen erst ein mitgebrachtes Rad zum Kauf an, was die Drei ablehnten, dann wurde aber einer der Unbekannten aggressiv und schlug unvermittelt auf einen der Freunde ein, schubste ihn zu Boden und trat mehrmals nach ihm. Dann nahm er dessen Mountainbike (Wert 3.000 Euro) an sich und entfernte sich damit. Seine Begleiter folgten ihm. Die Jugendlichen riefen die Polizei. Wenig später wurde der Räuber nur wenige Straßen weiter gestellt. Er hatte aber nur das Rad, das er zuvor zum Kauf angeboten hatte, bei sich. Von seinen Begleitern fehlte jede Spur. Auch von dem geraubten Fahrrad. Der 16-jährige Deutsch-Iraker wurde nach Beendigung aller Maßnahmen wieder entlassen. Es ist nun an ihm, dem Geschädigten das Fahrrad wieder zu beschaffen, da entsprechender Schadensersatz sehr teuer werden würde. (Ber)

Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt ? Zeugen gesucht! - PM vom 19.07.2017

Leipzig (Zentrum-Süd), Harkortstraße/Martin Luther Ring

18.07.2017, 12:15 Uhr

Am Dienstagmittag kam es im Leipziger Zentrum zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine 22-jährige Radfahrerin hatte die Absicht auf dem Radweg die Fahrbahn der Harkortstraße zu überqueren. Dabei kam es zu einer schweren Kollision. Ein 21-Jähriger, der mit seinem blauem VW Golf den Martin Luther Ring in stadtauswärtige befuhr, bog nach links in die Harkortstraße bei ?Grün? ein und in diesem Moment setzt auch die 22-Jährige ihre Fahrt fort. Die Radfahrerin wurde aufgrund ihrer schweren Gesichtsverletzungen in ein Leipziger Krankenhaus zur stationären Behandlung gebracht. Nach Angaben der Verletzten zeigte auch ihre Ampel das grüne Signal. Unklar ist nun, wer von den beiden Verkehrsteilnehmern tatsächlich ?Grün? hatte.

Blutige Auseinandersetzung - PM vom 18.07.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz

18.07.2017, 00:15 Uhr

Gegen Mitternacht kam es am Willy-Brandt-Platz zu einer blutigen Auseinandersetzung. Zwei Männer aus Somalia (19 und 22 Jahre alt) waren im Park unterwegs, als sie von einem Unbekannten angegriffen wurden. Dieser sprühte ihnen erst Reizgas ins Gesicht und stach dann mit einer abgebrochenen Flasche auf sie ein. Dabei verletzte er den 22?Jährigen im Gesicht. Danach suchte er das Weite. Beide mussten - einer mit Schnittwunde im Gesicht und Augenreizung, der andere mit einer Kopfplatzwunde - im Krankenhaus behandelt werden. Den Angreifer beschriebenen sie als Araber mit schlanker Statur, ca. 170 bis 180 Zentimeter groß mit einem braunen Oberteil. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. (Ber)

Auseinandersetzungen zweier Gruppen - PM vom 18.07.2017

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Konradstraße/Rabet

17.07.2017, 17:45 Uhr

Am Rabet riefen am späten Montagnachmittag zahlreiche Anwohner an, da es hinter einem Einkaufsmarkt zu einer Auseinandersetzung zwischen ca. 20 Personen gekommen war. Diese bewarfen sich mit Steinen und gingen mit Messern und Schlagwerkzeugen aufeinander los. Als die Polizei eintraf, flüchteten die Beteiligten in alle Richtungen. Die Polizei verfolgte einige Flüchtige und stellte in einem nahe gelegenen Wohnhaus neun Personen fest. Bei der Durchsuchung wurde ein Messer festgestellt. Zwischenzeitlich kam es am Rabet zu einer erneuten Auseinandersetzung. Die Polizei musste wieder eingreifen. Sie erteilte allen Beteiligten Platzverweise für den Bereich und nahm einen 32-jährigen Syrer, der als Rädelsführer und Aufwiegler ausgemacht wurde, in Gewahrsam. Er wurde im Laufe der Nacht wieder entlassen, nachdem es zu keinen weiteren Auseinandersetzungen gekommen war. Gegen die Beteiligten wird wegen Körperverletzungsdelikten und schweren Landfriedensbruchs ermittelt. (Ber)

Der Tankstellenräuber - PM vom 18.07.2017

Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf, Rackwitzer Straße

17.07.2017, 21:05 Uhr

Am Montagabend hatte ein 27?Jähriger eine ganz schlechte Idee, um an Geld zu kommen: Er ging in eine Tankstelle in der Rackwitzer Straße. Dort hielt er der Verkäuferin eine Pistole unter die Augen und verlangte das Öffnen der Kasse von ihr. Als das Geldfach offen stand, griff er hinein und entnahm einen mittleren dreistelligen Bargeldbetrag. Er flüchtete daraufhin aus der Tankstelle. Die Kassiererin rief die Polizei. Sie konnte eine detaillierte Beschreibung des Räubers abgeben. Im Rahmen einer folgenden Tatortbereichsfahndung wurde der Täter nur wenige Straßen weiter gestellt. Bei ihm wurde das fehlende Geld gefunden. Unterwegs hatte er sich der Tatwaffe entledigt. Sie wurde jedoch bei einer Suche des gelaufenen Weges gefunden. Sie stellte sich als Schreckschusswaffe heraus. Der Festgestellte wurde vorläufig festgenommen und soll im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt werden. (Ber)

Schmierereien an Trafohäuschen, ? - PM vom 18.07.2017

Leipzig, OT Liebertwolkwitz, Großpösnaer Straße, Blumenbogen

16.07.2017 bis 17.07.2017, 14:15 Uhr

? Elektrokasten und Verkehrszeichen ließen einen Anwohner (53) die Polizei rufen. Mit schwarzer Farbe hatte ein Unbekannter gesprüht, und zwar Graffiti an ein Trafohäuschen und einen Elektrokasten. Dort prangten die Schriftzüge ?FUCK ANTIFA?, ?NAZI ZONE? sowie ein Hakenkreuz. Zudem hatte der Schmierer noch ein Verkehrsschild (30 Zone) in ?88 NAZI ZONE? verwandelt. Kripobeamte des Dezernates Staatsschutz haben die Ermittlungen aufgenommen und das Entfernen der Schmierereien veranlasst. Zur Straftat werden Zeugen gesucht.

Einbrecher machten auch vor Spardose nicht halt ? - PM vom 18.07.2017

Leipzig-Zentrum, Puschstraße

14.07.2017, 16:30 Uhr ? 17.07.2017, 07:30 Uhr

Auf dem Gelände der ?Alten Messe? Leipzig verschafften sich unbekannte Täter unrechtmäßig Zutritt zu einem Gebäudekomplex. In diesem Haus ist neben einem Begegnungszentrum auch eine Grundschule ansässig. Die Einbrecher drangen auf bislang unbekannte Weise in das Objekt ein, gingen über eines der Treppenhäuser in das zweite Obergeschoss und öffneten dort gewaltsam die Zugangstür zum Sekretariat der Grundschule. Durch die Unbekannten wurde im Sekretariat ein Stahlblechschrank aufgehebelt, die beiden darin eingelagerten Geldkassetten und eine Spardose entwendet. Darin befand sich insgesamt eine niedrige vierstellige Summe. Durch ihr rabiates Vorgehen wurde zudem noch ein Sachschaden von rund 1.100 Euro verursacht. Durch die eingesetzten Kriminaltechniker konnten am Tatort Spuren gesichert werden; die Ermittlungen dauern an. (St)

Geldkassetten aus Gaststättengewerbe geklaut - PM vom 18.07.2017

Leipzig-Lindenau, Karl-Heine-Straße

17.07.2017, 00:00 Uhr ? 09:00 Uhr

In der Dienstagnacht drangen Unbekannte in Leipzig-Lindenau in die Lager- und Gasträume einer Gaststätte ein. Über den Gastraum gelangten die Einbrecher in das angerenzende Treppenhaus, worüber sie in die erste Etage zum Büro des Gaststättengewerbes gelangten. Dort wurden nicht nur mehrere Türen aufgebrochen, sondern auch Geldkassetten. Des Weiteren wurden die gesamten Einnahmen der letzten Woche durch die Unbekannten mitgenommen, so dass ein Stehlschaden in Höhe einer fünfstelligen Summe zu verzeichnen ist. Die Schadenshöhe der demolierten Einrichtungsgegenstände und Türen konnte bislang noch nicht ermittelt werden. Durch die Kriminaltechniker konnten Spuren am Tatort gesichert werden, die weitere Ermittlungstätigkeit übernimmt die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Leipzig. (St)

1. Fall - PM vom 18.07.2017

Leipzig, OT Gohlis, Schellingstraße

16.07.2017 18:30 Uhr, - 17.07.2017, 07:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten roten Mazda RX 8 des 32-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 5.000 Euro.

2. Fall - PM vom 18.07.2017

Leipzig, OT Gohlis, Eduard-von ?Hartmann-Straße

16.07.2017, 16:00 Uhr ? 17.07.2017, 16:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten Firmenwagen, einen schwarzen Mazda 6, des 51- jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 38.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Fahrzeugdiebe gestellt - PM vom 18.07.2017

Leipzig, OT Stötteritz, Holzhäuser Straße

18.07.2017, 02:35 Uhr

Den Polizeibeamten fiel während ihrer Streifentätigkeit ein ihnen entgegenkommender Audi A 3 auf. Sie entschlossen sich, dieses Fahrzeug einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Sie wendeten ihr Fahrzeug und hielten das Fahrzeug an. Bei den Insassen handelte es sich um zwei männliche Personen. Der Fahrer (32) gab gleich gegenüber den Beamten an, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Ein an Ort und Stelle durchgeführter Drugwipe-Test verlief positiv auf Amphetamine. Bei dem Beifahrer handelte es sich um einen 25-Jährigen. Das Fahrzeug und die Kennzeichen wurden in der Zwischenzeit geprüft. Es stellte sich heraus, dass dieses Fahrzeug am 10. Juli in Leipzig-Connewitz, Bernhard-Göring-Straße, einer 29-jährigen Frau gestohlen wurde (

Wohnmobil entwendet - PM vom 18.07.2017

Leipzig, OT Eutritzsch, Schladitzer Straße

16.07.2017, 20:00 Uhr ? 17.07.2017, 20:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das am Straßenrand mittels Zentralverrieglung und Wegfahrsperre gesichert abgestellte weiße Wohnmobil, Fiat Forster T 738 EB, der 27-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 28.000 Euro.

Wohnungsbrand - PM vom 18.07.2017

Leipzig, OT Kleinzschocher, Klingenstraße

17.07.2017, 15:35 Uhr

Der Rettungsleitstelle wurde telefonisch mitgeteilt, dass dicker Rauch aus einem Wohnzimmerfenster in der zweiten Etage dringt. Die Polizei und die Kameraden der Feuerwehrwache West und Südwest waren schnell am Brandort eingetroffen. Das Feuer konnte im Schlafzimmer schnell ?bekämpft? und gelöscht werden. Zwei Betten, ein Kinderbett und ein zusammengebautes Holzbett brannten in voller Ausdehnung. Personen hielten sich zum Zeitpunkt des Brandes nicht in der Wohnung auf. Die 22-jährige Mieterin wurde verständigt. Sie war auf Arbeit. Sie lebt mit ihrem 2-jährigen Jungen in der Wohnung. Nach ihren Angaben hat sie die Wohnung am Vormittag verlassen und die Wohnung auch verschlossen. Einbruchsspuren hatten die hinzukommenden Ermittler nicht gefunden. Die Brandursachenermittler haben am heutigen Tag die Untersuchungen aufgenommen. Ein Ergebnis liegt noch nicht vor. Die 22-jährige Mieterin und ihr Kind kamen bei Freunden unter. Das Schlafzimmer war nicht mehr bewohnbar. Durch das Löschwasser wurde das darunter befindliche Kinderzimmer einer 25-jährigen Mieterin in Mitleidenschaft gezogen. Evakuiert werden mussten die Hausbewohner nicht. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Schlägerei in Gemeinschaftsunterkunft - PM vom 18.07.2017

Borsdorf, Leipziger Straße

18.07.2017, gegen 04:00 Uhr

Heute Morgen musste die Polizei zum zweiten Male in eine Gemeinschaftsunterkunft ausrücken. Am 17.07.2017, kurz vor Mitternacht, gab es eine Schlägerei zwischen mehreren Personen in einem Zimmer. Ein Zeuge hatte einen Mitarbeiter der Wachschutzfirma informiert. Dieser rief die Polizei, nachdem ihm nicht geöffnet worden war und wenig später zwei Männer vor dem Zimmer lagen und aufeinander einschlugen. Heute, gegen 04:00 Uhr, wurde die Polizei erneut vom Wachschutzmann (53) gerufen. Ein Hausbewohner hatte ihm mitgeteilt, dass sechs Personen einen Libyer (22) schlagen. Bald darauf kam ihnen der Verletzte entgegen. Es stellte sich heraus, dass er mit Feuerlöscher traktiert worden war; er wurde besprüht und mit diesem ins Gesicht geschlagen. Der junge Mann trug Verletzungen im Gesicht davon und wurde zudem in die Brust gebissen. Für den 22-Jährigen wurde ein Rettungswagen gerufen; er musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Nach der Tat waren die Verursacher geflüchtet. Einer konnte später von Polizeibeamten gestellt werden. Die Ermittlungen zur einzelnen Tatbeteiligung sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Glück im Unglück - PM vom 18.07.2017

Leipzig-Neulindenau, Rückmarsdorfer Straße

17.07.2017, 08:21 Uhr

Der 36-jährige Fahrer eines Volkswagens fuhr aus einer Grundstücksausfahrt eines Leipziger Fitnessstudios und beachtete dabei die von links kommende Opelfahrerin (66) nicht. In der Folge kam es zum Verkehrsunfall auf der Rückmarsdorfer Straße. Aufgrund des heftigen Zusammenstoßes entstand am Volkwagen ein Sachschaden von knapp 10.000 Euro. Zum entstandenen Schaden am Opel können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Im Großen und Ganzen ist der Unfall noch glimpflich ausgegangen, denn die 66-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß glücklicherweise nur leicht an der Hand verletzt, der 36-Jährige trug keine Verletzungen davon. (St)

Kreuzungsunfall - PM vom 18.07.2017

Leipzig; OT Burghausen-Rückmarsdorf, Am Rain/Kastanienweg

17.07.2017, 10:00 Uhr

In Burghausen kam es im Kastanienweg an der Kreuzung am Rain zum Verkehrsunfall. Der 54-jährige Fahrer eines VW Passat Kombi befuhr die Straße am Rain, übersah beim Kreuzen des Kastanienwegs die bevorrechtigte Fahrerin eines Skoda Yeti. Es kam zum Zusammenstoß. Dabei wurde die 50?Jährige verletzt und musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. (Ber)

Ausgerastet? - PM vom 17.07.2017

Leipzig-Möckern, Am Viadukt

16.07.2017, zwischen 06:30 Uhr und 06:45 Uhr

Mit Steinen bewarf und mit Fußtritten ?traktierte? ein 26-jähriger Leipziger in seinem Wohngebiet 16 abgestellte Fahrzeuge. An 15 der beschädigten Autos (VW, Seat, Opel, Skoda, Hyundai, Ford) wurden sowohl die Heck- als auch die Front- und Seitenscheiben zerstört. Zudem trat er an einem Pkw einen Außenspiegel ab. Anwohner wurden auf die Zerstörungswut des 26-Jährigen am frühen Morgen aufmerksam und informierten die Polizei. Die Beamten nahmen den Randalierer, der sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten hat, vorläufig fest. Er hinterließ Sachschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. (Hö)

Einbruch in Autohaus - PM vom 17.07.2017

Leipzig-Paunsdorf, Hohentichelnstraße

14.07.2017, 19:40 Uhr bis 15.07.2017, 09:00 Uhr

In der Zeit von Freitagabend bis Samstag machte sich ein Unbekannter an einem Autohaus zu schaffen. Er öffnete gewaltsam ein Fenster im ersten Obergeschoss und stieg ins Büro ein. Nach dem Durchsuchen verschwand er mit einer vierstelligen Bargeldsumme im oberen Bereich. Den Einbruch festgestellt hatte ein Mitarbeiter (56), der auch die Polizei in Kenntnis setzte. Da vor dem Fenster ein Pkw des Autohauses stand, an welchem zudem die Heckleuchte beschädigt war und der Kratzspuren aufwies, vermutete der Anzeigeerstatter, dass der Täter dieses als Einstieghilfe zum ersten Geschoss benutzt hatte. Kripobeamte sicherten Spuren und haben die Ermittlungen aufgenommen. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 1.200 Euro beziffert. (Hö)

Marktleiter bedroht - PM vom 17.07.2017

Leipzig-Schönefeld, Waldbaurstraße

15.07.2017, gegen 10:00 Uhr

Samstagvormittag stahl ein Unbekannter in einem Einkaufsmarkt vier Flaschen Whisky im Wert von 56 Euro, die er in seinen Rucksack packte, und flüchtete sogleich aus dem Geschäft. Dabei löste er Alarm aus. Der Marktleiter (31) verfolgte den Ladendieb, sprach ihn auf den Diebstahl hin an und versuchte, den Mann am Rucksack festzuhalten. Dabei stürzten beide. Den Rucksack mit dem Diebesgut hatte dann der Marktleiter in seinem Besitz. Plötzlich zog der Dieb einen spitzen Gegenstand aus einer Hosentasche, bedrohte den 31-Jährigen, bevor er letztendlich flüchten konnte. Der Marktleiter verständigte die Polizei. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • ca. 40 Jahre alt, ca. 1,75 m groß
  • kurze dunkle Haare
  • vermutlich Inder
  • war bekleidet mit langer dunkler Hose und dunkler Windjacke mit Kapuze.
Beim Sturz mit dem Rucksack zerbrach eine Flasche Whisky, so dass sämtlicher Inhalt des Gepäckstückes nass wurde. Die Beamten packten aus, fanden noch diverse Werkzeuge und stellten alles sicher. Die drei Flaschen Alkohol wurden dem Marktleiter wieder übergeben. Kripobeamte ermitteln wegen räuberischen Diebstahls. (Hö)

?Nette? Nachbarin! - PM vom 17.07.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Mierendorffstraße

16.07.2017, gegen 15:45 Uhr

Eine Hausbewohnerin (33) des ersten Obergeschosses eines Mehrfamilienhauses hatte gemeinsam mit ihrer Tochter die Wohnung verlassen, als sie von einer Anwohnerin telefonisch die Information erhielt, dass soeben mehrere ?Wasserbomben? (mit Wasser gefüllte Plastikbeutel) auf ihren Balkon geworfen wurden. Die Zeugin gab auch an, wer an dieser Aktion beteiligt war und von wo aus die ?Bomben? Zugang zu ihrem Balkon gefunden hatten. Die Geschädigte eilte nach Hause und musste feststellen, dass mehrere dieser Wasserbeutel, in denen sich Essigwassern und womöglich noch eine andere Substanz befand, geplatzt waren und eine Wand, den Sichtschutz und einige Pflanzen beschädigt hatten. Die junge Frau beziffert den Schaden auf ca. 150 Euro und erstattete Anzeige gegen eine Hausbewohnerin (24). Zudem stellte sie noch einige nicht geplatzte ?Wasserbomben? sicher und übergab diese als Beweismittel den Polizeibeamten. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung wurden aufgenommen. (Hö)

Hochzeit gestört!! - PM vom 17.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Karl-Tauchnitz-Straße

15.07.2017, 22:00 Uhr

Der Polizeidirektion Leipzig wurde über Notruf durch einen anonymen Anrufer mitgeteilt, dass eine Hochzeitveranstaltung in der Karl-Tauchnitz-Straße stattfindet. Es sei nicht auszuschließen, dass es dort zu einer Detonation kommen würde. Anschließend legte er sofort auf. Die Polizei nahm die erforderlichen Maßnahmen vor. Es handelte sich tatsächlich um eine Hochzeitsveranstaltung an dem angegeben Ort. Zusammen mit ca. 80 Gästen feierte ein ausländisches Paar seine Hochzeit. Zunächst waren die Gäste und das Hochzeitspaar irritiert, als die Beamten vor der Tür standen. Nachdem die Beamten erklärten, worum es ging, kamen die Gäste und das Paar der Aufforderung nach und räumten das Gebäude. Zusammen mit einem Sprengstoffsuchhund begaben sich die Beamten in das Gebäude und suchten nach verdächtigten Gegenständen. Nach 30 Minuten war alles in Ordnung und die Feier konnte weitergehen. Die gute Laune ließen sich das Paar und die Gäste nicht nehmen. Jetzt wird nur nachgedacht, ob sie jemand vergessen hatten einzuladen und aus Frust dieser Anruf getätigt wurde. Die Polizei konnte auch die Telefonzelle ausfindig machen, wo der Anruf getätigt wurde. Die Stimme des anonymen Anrufers wurde ebenfalls ?eingefangen?. (Vo)

1. Fall - PM vom 17.07.2017

Leipzig, OT Eutritzsch, Zerbster Straße

15.07.2017, 18:00 Uhr ? 16.07.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete das gesichert abgestellte schwarz/weiße Kleinkraftrad Suzuki ? ADDRESS? des 75- jährigen Halters in einem Wert von ca. 1.800 Euro.

2. Fall - PM vom 17.07.2017

Leipzig, OT Wahren, Linkelstraße

16.07.2017, 00:30 Uhr ? 09:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete das in einem Hof eines Wohnhauses gesichert abgestellte schwarze Motorrad MZ Baghira des 27-jährigen Nutzers in einem Wert von ca. 6.000 Euro.

3. Fall - PM vom 17.07.2017

Leipzig, OT Probstheida, Trendelenburgstraße

14.07.2017, 20:30 Uhr ? 16.07.2017, 10:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete das gesichert abgestellte rot/silberfarbene Motorrad MV Augusta aus einer Tiefgarage des 55-jährigen Nutzers in einem Wert von ca. 6.000 Euro.

4. Fall - PM vom 17.07.2017

Leipzig, OT Altlindenau, Luppenstraße

15.07.2017, 17:00 Uhr ? 16.07.2017, 14:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete das gesichert abgestellte grüne Motorrad Kawasaki des 36- jährigen Halters in einem Wert von ca. 3.000 Euro. Der Halter konnte später das Motorrad wieder auffinden. Es stand auf einer Grünfläche an der Ecke Luppenstraße/Bowmannstraße. Die grüne Verkleidung wurde entwendet, das Zündungskabel abgeschnitten. Vermutlich wurde versucht, das Motorrad kurzzuschließen.

Werden die Stadtpläne in Leipzig knapp? ... - PM vom 17.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Karl-Tauchnitz-Straße

16.07.2017, 21:50 Uhr

?, fragt sich nun die Polizei. Da hatten doch zwei unbekannte Tatverdächtigte beide Seiten eines Schaukastens an der Haltstelle Karl-Tauchnitz-Straße, in Richtung Clara-Zetkin-Park/Beethovenstraße, eingeschlagen. Aus dem Schaukasten entwendeten sie einen überdimensionalen Stadtplan von Leipzig und verschwanden damit spurlos. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Aufmerksamer Familienangehöriger stoppt Autodiebin - PM vom 17.07.2017

Leipzig (Zentrum-Ost), Rosa-Luxemburg-Straße, Hans-Poeche-Straße

14.07.2017, 10:30 Uhr bis 15.07.2017, gegen 15:30 Uhr

Schon am Freitagvormittag wurde durch die Halterin (69) eines Ford Fiesta durch einen Anruf bei der Polizei bekannt, dass in ihre Garage gewaltsam eingedrungen wurde und die vorgefundenen Schlüssel ihres Pkw samt des in der Garage geparkten Ford Fiesta entwendet worden sind. Die Halterin erstattet natürlich Anzeige wegen besonders schweren Fall des Diebstahls. Dabei sollte sie ihren geliebten Ford schneller zurück bekommen, als sie es wohl glaubte ? ? denn schon am nächsten Tag nahm der Fall eine spannende Wende: Durch einen Familienangehörigen der 69-Jährigen wurde das gestohlene Auto fahrend im Leipziger Straßenverkehr festgestellt. Ohne zu zögern wurde durch ihn die Polizei verständigt und die Verfolgung aufgenommen. Aufgrund der sofortigen Mitteilung des Familienangehörigen und der eingeleiteten Funkfahndung der Polizei konnte der gestohlene Ford Fiesta in der Rosa-Luxemburg-Straße/Ecke Friedrich-List-Platz durch Einsatzkräfte der Polizei gestoppt werden. Der gestohlene Pkw wurde von einer 31-jährigen polizeibekannten Frau gefahren, welche auch nicht im Besitz eines Führerscheins ist und womöglich auch unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Bei der nachfolgenden Durchsuchung des Pkw und der mitgeführten persönlichen Gegenstände der 31-Jährigen konnten im Rucksack der Beschuldigten weitere Fahrzeugpapiere aufgefunden werden. Diese gehörten ebenfalls zu einem Pkw, der zur Fahndung wegen Diebstahls ausgeschrieben worden war. Schlussendlich wurde der Ford Fiesta wieder an die rechtmäßige Besitzerin zurückgegeben. Die Beschuldigte wurde nach allen polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt, muss sich aber wegen mehrerer Straftaten vor Gericht verantworten (St)

Wo ist die Kaffeemaschine? - PM vom 17.07.2017

Leipzig; OT Zentrum, Höfe am Brühl

15.07.2017, 08:00 - 09:00 Uhr

Eine Kaffemaschine war die Beute von Dieben in den Brühlhöfen. Sie stand an einem Verkaufsstand, der zur Öffnung der Mall noch nicht besetzt war. Als eine Stunde nach Öffnung die Betreiber zu ihrem Stand kamen, konnten sie nur noch das Fehlen des Gerätes feststellen. Sie erstatteten Anzeige. (Ber)

Einbruch in Getränkemarkt - PM vom 17.07.2017

Leipzig; OT Plaußig-Portitz, Tauchaer Straße

14.07.2017, 18:45 - 15.07.2017, 07:30 Uhr

In Plaußig-Portitz brachen Unbekannte in der Nacht zum Samstag das Rolltor eines Getränkemarktes in der Tauchaer Straße auf, drangen in die Verkaufsräume ein und entwendeten Bargeld in derzeit unbekannter Höhe. (Ber)

Jugendliche ausgeraubt - PM vom 17.07.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Friedrich-Ebert-Straße, Waldplatz

15.07.2017, 19:40 Uhr

Am Samstagabend liefen zwei Jugendliche (m/15) an einer Gruppe Unbekannter am Waldplatz vorbei. Sie schätzten die Gruppe auf 20 Personen. Mehrere Personen der Gruppe folgten ihnen in auffälliger Weise, als sie die Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Stadion weiter liefen. Plötzlich rannten die Verfolger auf die Jugendlichen zu und schlugen unvermittelt auf sie ein. Einem der 15?Jährigen wurde der Rucksack vom Rücken gerissen. Er erhielt mehrere Schläge und wurde gewürgt. Nach einigen Augenblicken konnten sich beide befreien und davon laufen. Der Rucksackeigentümer erstattete später Anzeige bei der Polizei. Er hatte eine Platzwunde an der Lippe erlitten, sein Begleiter ein dickes Auge. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Raub. (Ber)

Gegen Ampelmast gekracht ? - PM vom 17.07.2017

Leipzig-Zentrum, An den Tierkliniken/Zwickauer Straße

15.07.2017, gegen 05:00 Uhr

? war morgens der Fahrer (32) eines Mercedes. Verletzt wurde niemand; am Auto jedoch entstand Totalschaden. Der Leipziger war auf der Zwickauer Straße unterwegs, als er an der Kreuzung ins Schleudern geriet und anschließend gegen einen Ampelmast stieß. Polizeibeamte nahmen den Unfall auf und stellten Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes fest. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,22 Promille. Die Blutentnahme wurde durchgeführt. Seinen Führerschein ist der 32-Jährige vorerst los. Er hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 6.000 Euro angegeben. (Hö)

Plötzlich war da ein Bus - PM vom 17.07.2017

Leipzig; OT Zentrum, Goethestraße/Brühl, Fernbushaltestelle

15.07.2017, 17:55 Uhr

Am Samstagabend fuhr ein Radfahrer um 17:55 Uhr in der Goethestraße gegen einen abgestellten Fernbus. Wie der 24-Jährige ein so großes Gefährt übersehen konnte, bleibt reine Spekulationssache. Ein Drogentest reagierte positiv auf Amphetamine. Dies kann zumindest eine Erklärung für verklärte Wahrnehmung sein. Er musste im Krankenhaus behandelt werden. Dort erfolgte auch gleich eine Blutentnahme. Anzeige wegen berauschenden Mitteln im Straßenverkehr folgte auf dem Fuß. (Ber)

Einbruch und Fahrradklau - PM vom 14.07.2017

Leipzig-Zentrum, Waldstraße

14.07.2017, 00:35 Uhr

Zwei Anwohner (m.: 28, 31) hörten nachts Scheiben klirren und verständigten die Polizei. Die Zeugen hatten auch aus den Fenstern geschaut und einen unbekannten Mann ? dunkel gekleidet mit über dem Kopf gezogener Kapuze - beobachtet, der nach dem Einbruch mit einem grün-schwarzen Rennrad vom Tatort fuhr. Die Beamten waren wenig später am Fahrradladen und sicherten Glasscherben. Der Täter hatte eine Schaufensterscheibe der Größe von 2,00 m x 2,70 m eingeschlagen, offenbar das unmittelbar dahinter stehende Fahrrad geschnappt und war damit geflüchtet. Die Höhe des Sachschadens wurde auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Der Geschäftsführer konnte von den Beamten telefonisch noch nicht erreicht werden. Der Stehlschaden ist derzeit noch unklar. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Probefahrt ohne Wiederkehr - PM vom 14.07.2017

Leipzig-Zentrum, Hans-Poeche-Straße

13.07.2017, gegen 17:45 Uhr

Den Verlust eines Fahrrades im Wert von 999 Euro meldete gestern der Verkäufer (24) eines Fahrradgeschäftes der Polizei. Kurz zuvor hatte ein Mann (31) den Laden betreten und sich für ein grünes ?Bold Pro 27? des Herstellers ?Focus? interessiert. Er entschied sich für eine Probefahrt. Ihm wurde vom Filialleiter (27) vorgegeben, nur auf dem Parkplatz zu bleiben. Doch dies ignorierte der Interessent, der seinen Personalausweis vorgelegt und als Pfand zurückgelassen hatte, und verschwand auf Nimmerwiedersehen. Der Filialleiter folgte ihm noch, hatte jedoch keinen Erfolg. Polizeibeamte prüften die Wohnschrift des Mannes, trafen ihn aber nicht an. Das Fahrrad wurde zur Fahndung ausgeschrieben, der Personalausweis sichergestellt. Polizeibeamte ermitteln wegen Unterschlagung ? StGB § 246. (Hö)

Hochwertiges BMW-Motorrad vor Haustür geklaut - PM vom 14.07.2017

Leipzig-Eutritzsch, Schönefelder Straße

12.07.2017, 23:00 Uhr bis 13.07.2017,04:45 Uhr

Ein 23-Jähriger Nutzer eines BMW-Motorrades traute am Freitagmorgen seinen Augen nicht; denn als er aus seinem Fenster schaute, musste er zweimal hinsehen: Sein Motorrad, was er am Donnerstagabend vor seiner Haustür abgestellt hatte, konnte er nun nicht mehr entdecken. Unbekannten Tätern gelang es in der Nacht, sein Fahrzeug zu entwenden. Obwohl es durch den 23-Jährigen ordnungsgemäß mit einem Lenkerschloss geschützt wurde, sicherten sich die Täter das rot-weiße Motorrad vom Typ F700GS im Wert von ca. 10.500 Euro. (St)

Brände in Neustadt-Neuschönefeld - PM vom 14.07.2017

Leipzig-Neustadt-Neuschönefeld, Gabelsbergerstraße /Husemannstraße/Querstraße

14.07.2017, 00:18 Uhr

In der Nacht kam es zu insgesamt drei Bränden im Leipziger Stadtteil Neustadt-Neuschönefeld. Als erstes geriet auf der Gabelsbergerstraße ein Dixieklo in Brand, als nächstes brannte in der Husemannstraße eine Plastiktüte und den Abschluss bildete ein brennendes Fahrrad in der Querstraße/Egelstraße. Durch was die einzelnen Gegenstände in Brand gesetzt wurden, kann zurzeit nicht gesagt werden. Die Ermittlungen dauern an. (St)

Bei ?Rot? gefahren ? - PM vom 14.07.2017

Leipzig-Gohlis, Max-Liebermann-Straße

13.07.2017, gegen 15:15 Uhr

? war gestern Nachmittag der Fahrer (19) eins Hyundai und das offenbar aus gesundheitlichen Gründen. Der junge Mann war auf der Max-Liebermann-Straße unterwegs und wechselte nach dem Kreuzungsbereich mit der Virchowstraße vom linken in den rechten Fahrstreifen. Gleich darauf stieß er jedoch gegen einen haltenden Linienbus (Fahrerin: 47). Der Autofahrer verletzte sich leicht, wurde in eine Klinik gebracht. Fahrgäste im Bus blieben unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 18.000 Euro. (Hö)

Tabakwaren und ? - PM vom 13.07.2017

Leipzig-Lindenau, Gotzkowskystraße

13.07.2017, 03:50 Uhr

? und mehrere USB-Sticks stahlen zwei Unbekannte aus einem Geschäft. Um an die Objekte ihrer Begierde zu gelangen, zerstörten sie kurzerhand eine Fensterscheibe, stiegen ein und packten ein, was ihnen gefiel. Ein Zeuge (48) hatte die Tat beobachtet und sofort die Polizei gerufen. Er gab an, dass es sich um zwei Einbrecher gehandelt hatte; beide etwa 1,80 m groß, einer trug eine längere Jacke sowie eine dunkle Tarnhose und hatte eine schwarze Umhängetasche bei sich. Nach dem Einbruch flüchteten sie auf Mountainbikes. Der Stehlschaden wurde mit einer mittleren dreistelligen Summe beziffert; die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 300 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch in Vereinsgebäude - PM vom 13.07.2017

Leipzig-Wahren, Gustav-Esche-Straße

13.07.2017, gegen 03:30 Uhr; polizeibekannt: 04:45 Uhr

Der Pächter (57) der Parkeisenbahn Auensee e. V. wurde heute Nacht durch eine Mitarbeiterin (39) einer Sicherheitsfirma über den Einbruch in das Vereinsgebäude in Kenntnis gesetzt. Er fuhr zum Tatort und musste feststellen, dass sowohl das Gitter als auch das Fenster aufgebrochen worden waren. So konnte der Täter in den Imbiss einsteigen. Der 57-Jährige rief die Polizei. Es stellte sich heraus, dass dem Einbrecher eine Geldkassette mit einer niedrigen zweistelligen Summe in die Hände gefallen war. Ob noch andere Gegenstände fehlen, ist nach ersten Erkenntnissen noch nicht bekannt. Der Sachschaden wurde auf etwa 300 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Mehrere Säcke mit Marmorsplitt gestohlen - PM vom 13.07.2017

Leipzig-Rückmarsdorf, Miltitzer Straße

13.07.2017, gegen 08:00 Uhr

Ein Verantwortlicher (56) informierte die Polizei über einen Diebstahl im Außenbereich des Baumarktes. Dort waren die Täter über den Zaun gestiegen und hatten mindestens zehn Säcke mit Marmorsplitt im Wert von 60 Euro gestohlen. Beim Übersteigen traten sie noch auf einige Säcke, die dadurch teilweise aufgerissen waren und deren Inhalt auf dem Boden verstreut lag. Zudem beschädigten sie den Zaun. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Gezielter Wurf aufs Autodach - PM vom 13.07.2017

Leipzig-Schönefeld, Paul-Heyse-Straße

12.07.2017, zwischen 12:00 Uhr und 13:00 Uhr

Lautes Klirren ließ gestern Mittag eine 36-jährige Anwohnerin aufhorchen. Da jedoch Bauarbeiten in unmittelbarer Nähe durchgeführt werden, dachte sich die Frau zunächst nichts dabei. Etwa eine Stunde später musste sie jedoch feststellen, dass das Dach ihres schwarzen VW Polo beschädigt war, und zwar von einem aus einem Fenster geworfenen Glas Paprika, welches auf dem Autodach zerschellt und dessen Inhalt über das Fahrzeug ausgelaufen war. Eine größere Delle zierte nun das Dach, was die 36-Jährige gar nicht lustig fand und sofort Anzeige erstattete. Immerhin beträgt der Schaden etwa 2.000 Euro. Als Verursacher gab sie den Bewohner (46) eines Nachbarhauses an. Dieser hatte bereits mehrmals Gegenstände aus seinem Fenster geworfen und ist deshalb bei der Polizei bekannt. Gegen ihn liegen mehrere Strafanzeigen vor. Nun kommt offensichtlich eine nächste hinzu. Polizeibeamte ermitteln gegen den Tatverdächtigen wegen Sachbeschädigung. (Hö)

?Kann ich dich was fragen?? - PM vom 13.07.2017

Leipzig-Zentrum, Rosa-Luxemburg-Straße

12.07.2017, 16:04 Uhr

Am Mittwochnachmittag wurde ein 36-Jähriger mit diesen Worten an der Haltestelle ?Hofmeisterstraße? von einem ihm unbekannten Mann angesprochen. Als er sich dann umdrehte, um zu sehen, wer ihm denn die Frage gestellt hatte, schlug ihm der Unbekannte unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Durch den Schlag wurde der 36-Jährige im Schläfenbereich an der linken Kopfseite verletzt. Ein Zeuge konnte die Tathandlung beobachten und eine Personenbeschreibung zum Tatverdächtigen geben, so dass eingesetzte Polizeibeamte sofort im Tatortumkreis nach dem Beschuldigten suchen konnten. Der Tatverdächtige kann wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 1,75 m groß, stämmige Figur
  • dunkle Haare, Vollbart
  • südländisches Aussehen
  • bekleidet mit dunkelblauer Hose und Kapuzenshirt
Durch den Geschädigten wurde bekannt, dass der Unbekannte mit der Buslinie 72 in Richtung Leipzig-Paunsdorf gefahren war. Trotz intensiver Tatortbereichsfahndung konnte der unbekannte Schläger nicht gefunden werden. Auch eine Überprüfung im Bus verlief negativ. Der Geschädigte wurde durch Rettungskräfte in die zentrale Notaufnahme zur weiteren Behandlung gebracht. Die Ermittlungen zu diesem Körperverletzungsdelikt laufen nun in alle Richtungen. (St)

Aufgeplatzte Oberlippe - PM vom 13.07.2017

Leipzig-Volkmarsdorf, Eisenbahnstraße/Bautzmannstraße

12.07.2017, 19:20 Uhr

Am Mittwochabend lief ein 21-Jähriger von einem Supermarkt in der Bautzmannstraße in Richtung Eisenbahnstraße. Auf seinem Weg kam der 21-Jährige an einem Unbekannten vorbei. Als er bereits an diesem Mann vorbeigelaufen war, sagte der Unbekannte nur: ?Entschuldigung?. Daraufhin drehte sich der 21-Jährige zu der Person, um zu sehen, was denn der Mann von ihm wollte. Noch bevor sich der junge Mann versehen konnte, schlug der Unbekannten unvermittelt auf ihn ein. In der weiteren Folge ging der Geschädigte zu Boden, konnte sich aber wieder aufrappeln und entgegnetet dem Täter gleich, dass er sofort die Polizei rufen werde. Der Schläger gab ihm deutlich mit einem Griff in seine Hosentasche zu verstehen, dass er sein Messer zieht, wenn die Polizei verständigt wird. Glücklicherweise kam es dazu nicht, denn der Täter bekam nun flinke Füße und rannte auf der Bautzmannstraße in Richtung Wurzner Straße davon. Der Geschädigte konnte den Täter wie folgt beschreiben:

  • 25 bis 30 Jahre alt, 1,70 m bis 1,75 m groß, untersetzte dickliche Figur
  • Dunkle kurze Haare, Drei-Tage-Bart
  • Südländisches Aussehen und Aussprache
  • Bekleidet mit Dreiviertel-Hose und olivgrünem Oberteil
Durch den Schlag wurde der 21-Jährige im Gesicht an der Oberlippe verletzt und musste ambulant behandelt werden. Auch in diesem Fall verlief eine Tatortbereichssuche der eingesetzten Polizeikräfte leider erfolgslos. Der Geschädigte erstattete Anzeige wegen Körperverletzung. (St)

Mit Sondersignal vor einen Dönerladen - PM vom 13.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Karl-Liebknecht-Straße

12.07.2017, 19:55 Uhr

Ein Polizeibeamter außer Dienst traute seinen Augen nicht, als ein Mercedes älteren Baujahres vor einem Dönerladen einfach auf dem Fußweg parkte und mit Blaulicht vorfuhr. Aus dem Fahrzeug stieg eine männliche Person. Der Beamte informierte umgehend die Kollegen im Revier und hielt die Person auf. Die Kollegen waren auch schnell am Ort. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen 47-jährigen Leipziger handelte, der unter dem Einfluss von Alkohol stand und natürlich keinerlei Berechtigung für die Nutzung von Sonderrechten bzw. Sondersignalanlagen hat. Eine Fahrerlaubnis konnte er ebenfalls nicht vorweisen. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,02 Promille. Die Fahrt war beendet. (Vo)

Betäubungsmittel aufgefunden - PM vom 13.07.2017

Leipzig, OT Zentrum, Richard-Wagner-Straße

12.07.2017, 13:25 Uhr

Der Polizeidirektion Leipzig wurde durch eine aufmerksame Zeugin mitgeteilt, dass auf einer Grünfläche eine männliche Person unter einer Hecke vermutlich Betäubungsmitteltütchen oder ähnliches versteckt hatte. Die Beamten nahmen die Grünfläche unter die ?Lupe? und wurden auch fündig. Bei der Nachschau wurde eine Ampulle aufgefunden, in welcher sich unter anderem mehrere lila Pillen (Ecstasy- Substanz) und weiße Pillen (unbekannte Substanz) befanden. Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung wurde ein 26-jähriger Marokkaner festgestellt, auf den die durch die Zeugin angegebene Personenbeschreibung passte. Bei der Identitätsfeststellung dieser Person an der Grünfläche wurde nur wenige Zentimeter von ihm entfernt eine weitere Ampulle mit insgesamt über 20 weißen Pillen festgestellt. Diese Person wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in das Polizeirevier Leipzig-Zentrum gebracht. Die Ampullen wurden sichergestellt und werden untersucht, welche konkrete Substanz sich darin befindet. Die Grünfläche war an diesem Nachmittag ?clean? und bleibt auch weiterhin im ?Visier? der Beamten. (Vo)

Mit Drogen gehandelt im entwendeten Skoda ? - PM vom 13.07.2017

Leipzig, OT Mockau, Mockauer Straße/Friedrichshafener Straße

13.07.2017, 00:15 Uhr

? hatten insgesamt vier Personen. Bei ihrer Streifentätigkeit im Stadtgebiet fuhr eine Funkstreifenwagenbesatzung die Mockauer Straße in stadteinwärtige Richtung. In Höhe Friedrichshafener Straße stellten sie einen geparkten Skoda Yeti fest, in dem sich vier Personen befanden. Das Kennzeichen wurde routinemäßig überprüft und stellte sich als ?Fahndungstreffer? heraus. Der Skoda Yeti wurde am 8. Juli 2017 in Schkeuditz, OT Dölzig an der B 186, am Elster-Saale-Kanal (siehe PM vom 10. Juli 2017 unter der Überschrift ?Ärgerlich!?) entwendet. Daraufhin forderten die beiden Beamten Verstärkung an und entschlossen sich zu einer Identitätsfeststellung. Am Lenkrad saß ein 36-jähriger Leipziger, als Beifahrer eine weibliche Person. Hinter dem Fahrer saß ebenfalls ein 36-jähriger Leipziger und hinter der Frau eine weitere männliche Person. Im Fußraum des Fahrzeuges wurde ein Geldschein aufgefunden und daneben lag ein Tütchen mit betäubungsmittelähnlicher Substanz. Die beiden 36-Jährigen wurden anschließend durchsucht. Vor ihren Füßen fanden die Beamten eine große Tüte mit ca. 50 Pillen. Ein durchgeführter Schnelldrogentest (Drugwipe-Test) reagierte an einer Hand eines 36-Jährigen positiv. Alle Personen wurden zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in ein Polizeirevier gebracht. Am Morgen wurde eine Wohnungsdurchsuchung bei einem 36-Jährigen durchgeführt. Die Ermittlungen dazu dauern an, speziell auch zu der Tatsache, wie sie in den Besitz dieses entwendeten Fahrzeuges gekommen sind. (Vo)

Kleiner Hund biss zu - PM vom 13.07.2017

Torgau, Leipziger Straße

12.07.2017, gegen 17:00 Uhr

Am Nachmittag liefen eine 72-Jährige und ihr Bekannter (71) auf der Leipziger Straße an einem Geschäft vorbei. Dort war ein kleiner Vierbeiner an einem Laternenpfahl angebunden. Dessen Besitzer (16) befand sich gerade im Laden. Als das Paar am Hund vorüberlief, biss der ?kleine Kerl? dem 71-jährigen Herrn ins rechte Bein. Seine Begleiterin verständigte die Polizei und setzte den Jugendlichen in Kenntnis. Dem 16-Jährigen wurde nun von den Beamten die Straftat ? fahrlässige Körperverletzung ?eröffnet. Der vom Chihuahua gebissene und leicht verletzte Mann wurde ins Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht. (Hö)

Vorfahrt missachtet - PM vom 13.07.2017

Leipzig-Stötteritz, Naunhofer/Holzhäuser Straße

12.07.2017, gegen 15:30 Uhr

Der Fahrer (28) eines Mercedes Vito befuhr die Naunhofer Straße in Richtung Holzhäuser Straße. An der Einmündung wollte er nach links abbiegen, beachtete jedoch die Vorfahrt des auf der Holzhäuser Straße entgegenkommenden Renault Clio (Fahrer: 29) nicht. Beide Fahrzeuge kollidierten. Beim Unfall verletzten sich sowohl der 29-Jährige als auch seine Beifahrerin (34) leicht und wurden zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Höhe des Sachschadens an beiden Fahrzeugen wurde mit ungefähr 12.000 Euro angegeben. Der Transporterfahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Radfahrer wich Sackkarre aus und stürzte - PM vom 13.07.2017

Leipzig-Reudnitz, Prager Straße

12.07.2017, gegen 12:00 Uhr

Ein Fahrradfahrer (42) wich um die Mittagszeit einer Getränkepalette aus, die gerade angeliefert wurde. Deshalb fuhr er weit nach links auf dem Fahrradweg. Was er jedoch zu spät bemerkte, war eine nah am Getränkelieferfahrzeug abgestellte Sackkarre. Als er diese dann bemerkte, bremste er, wich nochmals aus und stürzte. Dabei verletzte er sich zum Glück nur leicht. Am Rad entstand ein Schaden von ca. 150 Euro. (Hö)

60-Jähriger Simsonfahrer bei Unfall leicht verletzt - PM vom 13.07.2017

Leipzig, OT Knautkleeberg-Knauthain, Seumestraße

12.07.2017, 15:27 Uhr

Am gestrigen Nachmittag beachtete eine BMW-Fahrerin einen in stadteinwärtiger Richtung fahrenden Simsonfahrer nicht. In der Folge kam es zum Zusammenstoß zwischen beiden Fahrzeugen. Durch den Unfall wurde der 60-jährige Simsonfahrer leicht verletzt und in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Der durch den Unfall entstandene Schaden an beiden Fahrzeugen lässt sich auf etwa 1.600 Euro beziffern. (St)

1. Fall - PM vom 12.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Paul-Gruner-Straße

12.07.2017, 00:40 Uhr

Ein 50-jähriger Hinweisgeber teilte dem Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig mit, dass zwei abgestellte Fahrzeuge in voller Ausdehnung brennen. Die Kameraden der Feuerwache Süd und die Polizeibeamten waren schnell vor Ort. Direkt am Shakespeareplatz brannte ein Mercedes CLS 350 CDI und auf einem Parkplatz in der Paul-Gruner-Straße ein Mercedes CLK 200 Kompressor. Auf Grund der Hitzeeinwirkung wurde noch ein schwarzer VW Golf auf der Beifahrerseite und am Außenspiegel in Mitleidenschaft gezogen. Nachdem die Brände gelöscht waren, wurden die beiden Fahrzeuge abgeschleppt und befinden sich zu weiteren Untersuchungen bei den Experten der Brandursachenermittler. Über die Höhe des Sachschadens und das Motiv gibt es noch keine Erkenntnisse.

2. Fall - PM vom 12.07.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Theodor-Neubauer-Straße

12.07.2017, 01:14 Uhr

Auch hier wurde der Polizei und der Rettungsleitstelle fast zeitgleich mitgeteilt, dass zwei Fahrzeuge brennen sollen. Als die Kameraden der Feuerwehr und Polizei eintrafen, mussten sie feststellen, dass ein BMW 318I in voller Ausdehnung brannte und ein danebenstehender VW Golf ebenfalls. Die Flammen sind hier vermutlich auf den Golf übergegriffen. Die genaue Untersuchung dazu steht aus, ob auch der Golf angezündet wurde. Die beiden Fahrzeuge standen am Gehweg unter einem Straßenbaum, der durch das Feuer ebenfalls noch in Mitleidenschaft gezogen wurde und in Brand geriet. Ein neben dem BMW stehender Opel wurde beschädigt, indem durch die Hitzeeinwirkung Plasteteile schmolzen. Es liegt noch keine konkrete Schadenshöhe vor. Die Brandursachenermittler haben auch hier die Ermittlungen aufgenommen.

Brutaler gwalttätiger Mann in Haft - PM vom 12.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz

10.07.2017, 08:30 Uhr

Eine 41-jährige Mutter begab sich mit ihren beiden Kindern (11 m; 7 w) an die Zentralhaltestelle am Gleis 1 des Willy-Brandt-Platzes. Plötzlich und vollkommen unerwartet bekam sie einen heftigen Schlag auf den Hinterkopf. Der Schlag kam von einer ihr in keinerlei Beziehung stehenden unbekannten fremden männlicher Person, die ihr entgegenkam. Damit nicht genug. Mit einer Metallkette(!) schlug er nochmal auf das 7-jährige Kind ein und traf dieses am Kopf. Der 11-jährige Junge wurde nicht verletzt. Der unbekannte Täter lief in aller Seelenruhe in Richtung Bahnhof weiter. Ein aufmerksamer Zeuge erkannte die Situation und fotografierte den unbekannten Täter mit seinem Handy. Zwei Männer, die die konkrete Tat nicht gesehen hatten, aber die Schreie wahrnahmen, verfolgten die Person noch, verloren sie dann aber aus den Augen und meldeten sich umgehend in der Wache der Bundespolizei auf dem Bahnhof. Der unbekannte Täter wurde wie folgt beschrieben: - ca. 30 Jahre - 175 - 180 cm groß - kräftige Gestalt - blonde Haare - blaue Jacke - schwarze Mütze - Rucksack. Die Frau und das Kind wurden umgehend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und sofort medizinisch versorgt. Beide standen unter Schock und waren emotional sehr ?aufgewühlt?. Auch die Beamten des Polizeireviers Leipzig-Zentrum waren über das Ausmaß des Geschehens entsetzt und nahmen umgehend engagiert die weiteren Ermittlungen auf. Die Fahndungsmaßnahmen wurden nach der Person eingeleitet. Dabei wurde eng mit dem Kollegen der Bundespolizei zusammengearbeitet, die auch das Foto vom Handy bekommen hatten. In der Nacht, gegen 01:00 Uhr, stellten Beamte der Bundespolizei einen Mann auf dem Querbahnsteig fest, dessen Aussehen und äußeres Erscheinungsbild sehr hohe Ähnlichkeit mit der Personenbeschreibung und dem Foto aufwiesen. Die Person wurde zunächst an Ort und Stelle durchsucht. Es wurden Beweismittel aufgefunden, wie die Metallkette, und auch Betäubungsmittel beschlagnahmt. Außerdem stand er auch unter der Einwirkung von Betäubungsmitteln. Bei der Person handelte es sich um einen 35-jährigen Leipziger, der bereits wegen ähnlicher Delikte bei der Polizei bekannt war. Er hatte gerade eine zweijährige Haftstrafe wegen gefährlicher Körperverletzung hinter sich und wurde im März 2017 entlassen. Gemeinsam mit den Beamten des Polizeireviers Leipzig-Zentrum wurden die weiteren Ermittlungshandlungen durchgeführt. Dabei stießen die Beamten noch auf einen zweiten Fall, der sich am selben Tag, am Nachmittag, gegen 16:40 Uhr, in Leipzig-Gohlis in der Pölitzstraße zugetragen hatte. Hier hatte der 35-Jährige auch ohne jeglichen Grund und Vorankündigung mittels eines Tischtennisschlägers einem 15-Jährigen gegen den Kopf geschlagen, so dass dieser eine aufgeplatzte Lippe und einen abgebrochenen Schneidezahn davontrug. Der 15-Jährige war mit seiner Mutter und seinem 1-jährigen Bruder, der im Kinderwagen lag, auf dem Gehweg unterwegs. Er wollte auch gerade dieser Person Platz machen, als dieser unvermittelt zuschlug. Die geführten Ermittlungen und die Personenbeschreibung deuteten auf den 35-Jährigen hin. Im Zusammenwirken mit der Staatsanwaltschaft Leipzig wurde ein Haftantrag beim zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht gestellt. Der Haftantrag wurde realisiert und der 35-Jährige befindet sich in Untersuchungshaft. (Vo)

28-Jähriger wird Opfer einer Raubstraftat - PM vom 12.07.2017

Leipzig-Möckern, Georg-Schumann-Straße

11.07.2017, 04:10 Uhr

AmDienstag wurde ein 28-Jähriger Opfer einer Raubstraftat. Zu Fuß begab sich der 28-Jährige vom Hauptbahnhof zu seiner Wohnung. Als der junge Mann den Hauptbahnhof passierte, traf er auf einen ihm unbekannten Mann. Der Fremde sprach den späteren Geschädigten an, es folgte eine freundliche Unterhaltung, die in einen Spaziergang überging. Für den 28-Jährigen schien es auch nicht ungewöhnlich, dass der Unbekannte ihn noch ein Stück zu Fuß begleitete. Die beiden stoppten an einer Tankstelle in der Eisenacher Straße, da sich der Unbekannte eine Schachtel Zigaretten kaufen wollte. Als die beiden das Tankstellengelände betraten, saßen am Rande zwei Personen, eine weibliche und eine männliche, welche dem Begleiter des 28-Jährige vermutlich auch bekannt waren, denn nach Aussage des Geschädigten verfielen die drei Personen sofort in eine angeregte Unterhaltung. Als der unbekannte Begleiter nun seine Zigaretten am Nachtschalter der Tankstelle bekam, wurde er aus bislang unbekannten Gründen gegenüber dem 28-Jährigen immer aggressiver. Daraufhin entschloß sich 28- Jährige, nun endlich seinen Heimweg anzutreten, jedoch folgten ihm die Drei. Nach kurzem Weg in der Dunkelheit forderten die drei Täter in einer kleinen Seitenstraße den Geschädigten auf, Bargeld und die Geldkarte mit PIN auszuhändigen. Als dieser entgegnete, dass er weder das eine noch das andere vorlegen kann, schlug die weibliche Person den Geschädigten mit der flachen Hand ins Gesicht. In der Folge bekam der Geschädigte nochmal einen Schlag ins Gesicht, da man ihm nicht glaubte. Um sich zu überzeugen, dass er in seinem Rucksack nichts hat, entrissen sie dem Opfer diesen von den Schultern, durchwühlten ihn und stießen auf das Nokia- Mobiltelefon. In der Folge drohten ihm die drei Unbekannten, dass er sein Mobiltelefon nur wiederbekomme, wenn er nach Hause geht und die Geldkarte mit seiner PIN aushändigt. Die Tätergruppierung drängte den 28-Jährigen nun dazu, zu seiner Wohnung zu laufen, um die Geldkarte zu holen. Aus Angst vor weiteren Repressalien stimmte das Opfer zu und die Gruppierung ging in Richtung der Wohnung. Auf dem Weg dorthin erkannte das Opfer jedoch die Tankstelle wieder, nutzte damit seine Chance und rannte zum Nachtschalter der Tankstelle. Der Mitarbeiter ließ ihn sofort in den Verkaufsraum der Tankstelle und die Polizei konnte verständigt werden. Eine spätere Suche nach den Tatverdächtigen blieb erfolglos, aber es konnte Videomaterial gesichert und eine Täterbeschreibung durch den Geschädigten abgegeben werden:

Körperverletzung in Gemeinschaftsunterkunft - PM vom 12.07.2017

Leipzig-Zentrum, An den Tierkliniken

11.07.2017, um Mitternacht

Ein nicht gestatteter Damenbesuch in der Gemeinschaftsunterkunft löste gestern Nacht eine Schlägerei zwischen 15 bis 20 Männern aus Libyen, Afghanistan und Indien aus. Bewohner des Hauses 2 meldeten den Besuch einer jungen Frau einem Mitarbeiter (33) des Wachschutzes. Dieser veranlasste daraufhin sofort, dass die Dame die Unterkunft im Haus 3 eines 26-jährigen Libyers verließ. Da dieser damit absolut nicht einverstanden war, ging er, mit einem Messer bewaffnet, zu den Bewohnern der anderen Unterkunft und auf diese los. Zwei Männer aus Afghanistan wurden durch die Messerattacke verletzt. Die Bewohner des anderen Hauses wehrten sich mit Steinen, die nun zwischen den beiden Unterkünften hin- und herflogen. Es gab insgesamt sechs Verletzte ? zwei Libyer und vier Afghanen, die ärztlich behandelt werden mussten. Zudem wurden durch die Steinwürfe Fenster und Fassaden beider Wohncontainer beschädigt. Zwischenzeitlich hatte der 33-Jährige die Polizei informiert. Die Beamten beendeten die Auseinandersetzung, stellten die Personalien aller Beteiligten fest und ermitteln jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den 26-jährigen Libyer und wegen Sachbeschädigung. Die Schadenshöhe ist noch unklar. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Fußgänger an Zentralhaltestelle verletzt - PM vom 12.07.2017

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz, in Höhe Hbf-Westhalle, Gleis 3

11.07.2017, gegen 23:15 Uhr

Eine größere Personengruppe ausländischer Bürger überquerte am späten Abend die Straßenbahngleise vom Hauptbahnhof in Richtung Innenstadt noch vor einer in Richtung Goethestraße/Augustusplatz fahrenden Straßenbahn der Linie 4 (Fahrer: 33). Ein unter Alkoholeinfluss stehender Mann (Marokkaner, 20) torkelte und prallte gegen die linke Seite der Bahn. Dabei verletzte er sich leicht und wurde in eine Klinik gebracht. Er hatte 1,20 Promille intus. Seine Begleiter hinderten nicht nur die Mitarbeiter des Rettungswesens an ihrer Arbeit, sondern bedrohten auch noch den Straßenbahnfahrer massiv. Ein Zeuge rief die Polizei. Die Gruppierung konnte noch vor Eintreffen von Polizeibeamten flüchteten. Der 20-Jährige hat ein Verwarngeld zu zahlen. (Hö)

Wohnwagen machte sich selbständig - PM vom 12.07.2017

Leipzig-Seehausen, An der Hauptstraße

11.07.2017, gegen 18:45 Uhr

Der Fahrer eines Transporters Mercedes war in Seehausen unterwegs. In Höhe des Abzweiges Am Anger löste sich der Wohnwagen vom Zugfahrzeug und rollte über den Bordstein auf den Vorplatz einer Gaststätte. Dort stieß er gegen einen Baum, blieb dann stehen. Der Fahrer besah sich wohl den Schaden, ging anschließend in die Gaststätte und fuhr dann aber pflichtwidrig weiter. Es gab zwei Zeugen, welche ihre Beobachtungen an Polizeibeamte weitergaben. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 1.000 Euro angegeben. Die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und dem Unfallverursacher dauern noch an. (Hö)

Geldkassette und Tresor fehlen - PM vom 11.07.2017

Leipzig-Lindenau, Plautstraße

09.07.2017, 15:00 Uhr bis 10.07.2017, 05:45 Uhr

Nach Aufhebeln eines Fensters zum Büro und Einschlagen von mehreren Fensterscheiben zum Gemeinschaftsraum eines Therapiezentrums stiegen Unbekannte ins Gebäude ein und durchsuchten die Räumlichkeiten und das Mobiliar. Mit einer Geldkassette und einem kleinen Tresor aus einem Schrank konnten die Einbrecher unerkannt verschwinden. Die Polizei gerufen hatte ein Mitarbeiter (48). Die Höhe des Stehlschadens wurde mit einer mittleren dreistelligen Summe angegeben; der Sachschaden liegt etwas höher. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Crystal-Meth im Gepäck - PM vom 11.07.2017

Leipzig-Zentrum, Jahnallee/Waldplatz

11.07.2017, 01:45 Uhr

Polizeibeamte kontrollierten heute Nacht zwei Fahrradfahrer (25) ohne Licht. Beide waren stadtauswärts unterwegs. Bei der Durchsuchung ihrer Sachen fanden die Beamten mehrere Cliptütchen mit Crystal-Meth. Die Polizisten stellten die synthetische Droge sicher und belehrten beide ob ihrer Ordnungswidrigkeit. Nach den polizeilichen Maßnahmen auf dem Revier wurden die gleichaltrigen Leipziger entlassen. (Hö)

1. Fall - PM vom 11.07.2017

Leipzig, OT Grünau, Rosenweg

09.07.2017, 18:00 Uhr ? 10.07.2017, 05:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten grauen Toyota Auris des 61-jährigen Halters in einem Wert von ca. 13.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall - PM vom 11.07.2017

Leipzig, OT Plaußig, Heckenweg

09.07.2017, 21:00 Uhr ? 10.07.2017, 06:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den in einer Grundstückseinfahrt gesichert abgestellten schwarzen Audi RS 4 Quattro des 27-jährigen Nutzers in einem Wert von ca. 25.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

3. Fall - PM vom 11.07.2017

Leipzig, OT Grünau, Asternweg

09.07.2017, 20:00 Uhr ? 10.07.2017, 08:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten bronzefarbenen Toyota Corolla des 74-jährigen Halters in einem Wert von ca. 22.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Rucksack entwendet - Fahrzeug weg! - PM vom 11.07.2017

Leipzig, OT Connewitz, Bernhard-Göring-Straße

10.07.2017, 05:45 Uhr ? 10:45 Uhr

Unbekannter Täter schlug eine Seitenscheibe eines Firmenfahrzeuges, der zu einem Pflegedienst gehört, ein und entwendete den im Fußraum abgestellten Rucksack mit EC-Karten, Wohnungsschlüssel, medizinischen Messgeräten, diversen Papieren und einem Originalschlüssel eines Fahrzeuges. Das Fahrzeug zu diesem Originalschlüssel, ein blauer Audi einer 29-jährigen Halterin, stand nur wenige Meter weiter weg und wurde anschließend durch den unbekannten Täter entwendet. Der Sachschaden an dem eingeschlagenen Fahrzeug beträgt ca. 300 Euro. Der Stehlschaden aus diesem Firmenfahrzeug ist noch unbekannt. Der Stehlschaden des Fahrzeuges beträgt ca. 4.000 Euro.

Ausgangspunkt: Beschaffungskriminalität - PM vom 11.07.2017

Leipzig, OT Probstheida, Morawitzstraße

10.07.2017, 09:45 Uhr

Die Verzweiflung, jeden Tag an Geld zu kommen, um sich Drogen zu beschaffen, zeigt dieser Sachverhalt mal wieder deutlich: Ein 27-jähriger Geschädigter und Zeuge hatte einen 45-minütigen Termin bei einer Visite in einer medizinischen Einrichtung. Dazu verschloss er das Patientenzimmer ordnungsgemäß. Als er wieder am Zimmer angelangt war, bemerkte er, dass dieses aufgehebelt worden war. Im Zimmer befand sich eine männliche Person, die gerade im Schrank seines Zimmernachbarn herumwühlte. Als der Eindringling den 27-Jährigen wahrnahm, ging er auf ihn mit einem Schraubendreher los. Dieser konnte den Angriff abwehren und stieß den Langfinger um. Dieser wollte wiederholt angreifen, aber auch dies misslang. Anschließend wollte er durch das Fenster flüchten, dies konnte der 27-Jährige aber verhindern. Ein zweiter Patient (29) kam zu Hilfe und beide konnten den Mann festhalten. Der 27-Järgie erlitt leichte Verletzungen am Ellenbogen. Die Polizei wurde umgehend informiert. Nach den ersten Befragungen und Ermittlungen vor Ort stellte sich heraus, dass der 25-jährige Täter aus Leipzig zwei Zimmer gewaltsam aufgehebelt hatte. In den Räumlichkeiten hatte er Schränke und Nachttische gewaltsam geöffnet und durchsucht. In einem der beiden Zimmer lag der Rucksack des Täters. In diesem befanden sich bereits mehrere Handys, Geldbörsen und eine Festplatte - alles Diebesgut. Die Polizei stellte dies sicher. Nach seinen eigenen Angaben hatte er vor der Tat Betäubungsmittel zu sich genommen. Der 25-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Die zuständige Staatsanwaltschaft Leipzig beantragte einen Haftantrag beim Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig. (Vo)

Einbruch in Pizzeria - PM vom 11.07.2017

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Oststraße

09.07.2017, 23:30 Uhr bis 10.07.2017, 10:15 Uhr

Unbekannte Täter suchten in der Nacht eine Pizzeria in Reudnitz-Thonberg heim. Sie brachen mit einem unbekannten Werkzeug das Fenster auf, drangen ein und durchsuchten alle Räume nach Geld- und Wertgegenständen. Tatsächlich sind die Diebe auch fündig geworden, denn sie entwendeten Computertechnik im mittleren zweistelligen Bereich und Bargeld in Höhe einer dreistelligen Summe. (St)

Einbrecher stiegen über Küchenfenster ein - PM vom 11.07.2017

Leipzig-Heiterblick

10.07.2017, 13:15 Uhr - 18:15 Uhr

Am Montagnachmittag gelang es Unbekannten, sich durch Einschlagen einer Fensterscheibe Zutritt zu einem Einfamilienhaus im Leipziger Stadtteil Heiterblick zu verschaffen. Das Loch im Küchenfenster befand sich genau auf Höhe des Fensterriegels, so dass die Ganoven direkt an den Fensterriegel greifen konnten und mit einer Handbewegung auch schon im Haus waren. Die Geschädigte musste dann bedauerlicher Weise feststellen, dass nicht nur alles durchwühlt wurde, sondern dass auch Wertgegenstände, wie Handy und Laptop, fehlten. Insgesamt befindet sich der Wert der entwendeten Gegenstände im mittleren zweistelligen Bereich. Durch die eingesetzten Beamten der Kriminalpolizei konnten etliche Spuren am Tatort gefunden und gesichert werden. Nun werden die Ermittlungen wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls aufgenommen. (St)

Langfinger erbeuteten Einnahmen einer Leipziger Bäckerei - PM vom 11.07.2017

Leipzig-Plagwitz, Walter-Heinze-Straße

11.07.2017, 06:30 Uhr

In den frühen Morgenstunden gelang es unbekannten Tätern, aus einem Lieferwagen einer Leipziger Bäckerei die Tageseinnahmen zu entwenden. Die Diebe erbeuteten insgesamt fünf Geldtaschen. In den Geldtaschen befand sich Bargeld in verschiedenen Stückelungen, das Münzgeld ist teilweise schon gerollt. Laut Zeugenaussage befinden sich die Tageseinnahmen im mittleren dreistelligen Bereich. (St)

Fußgängerin gegen Radfahrer - PM vom 11.07.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße

10.07.2017, gegen 13:45 Uhr

Ein Radfahrer (53) war auf der Zweinaundorfer Straße stadteinwärts unterwegs. Dort lief ihm eine Fußgängerin (75), welche die Straßenseite wechselte, ins Fahrrad. Offenbar hatte die Seniorin nicht auf den Fahrverkehr geachtet. Beide stießen zusammen, stürzten und verletzten sich leicht. Polizeibeamte nahmen den Unfall auf und bemerkten Alkoholgeruch in der Atemluft des 53-Jährigen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,76 Promille. Der Leipziger hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. (Hö)

Zeugen gesucht! - PM vom 11.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Kurt-Eisner-Straße

29.06.2017, 14:00 Uhr

Ein 18-jähriger Fahrradfahrer fuhr den Schleußiger Weg entlang in Richtung Kurt-Eisner-Straße. Er nutze dazu den linken Radweg. An der Kreuzung Wundtstraße/Kurt-Eisner-Straße hatte er ?Grün? und überquerte die Straße. Plötzlich kam aus der Kurt-Eisner-Straße ein größeres schwarzes Auto und bog nach rechts in Richtung Wundtstraße ein. Mit hoher Wahrscheinlichkeit hatte der Autofahrer dabei den Radfahrer übersehen. Es kam zur Kollision. Der 18-Jährige stürzte über den Lenker auf den Boden. Andere Passanten hatten dies bemerkt und dem 18-Jährigen wieder aufgeholfen. Der Autofahrer blieb nach ca. 25 Meter stehen. Ein älterer Herr kam zurück und fragte, ob alles in Ordnung sei. Im ersten ?Schockzustand? sagte der 18-Jährige: ?Alles okay?. Daraufhin begab sich der ältere Mann wieder zu seinem Fahrzeug und fuhr davon. Der 18-Jährige wollte dann noch mit dem Fahrrad weiterfahren; musste aber abbrechen und sich zu einem Arzt begeben.

70-Jähriger verursachte Verkehrsunfall - PM vom 11.07.2017

Leipzig-Mölkau, Paunsdorfer Straße

10.07.2017,14:57Uhr

In Leipzig-Paunsdorf kam es gestern Nachmittag zum Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw. Der 70-jährige Fahrer eines Fiat befuhr gestern die Engelsdorfer Straße in Richtung Paunsdorfer Straße. An der dortigen Ampelkreuzung bog der Fiat-Fahrer bei ?Grün? nach links auf die Paunsdorfer Straße ab. Plötzlich driftete der Fahrzeugführer nach links auf die Gegenfahrbahn ab und stieß dabei mit einer 25-jährigen Nissan-Fahrerin zusammen. Als Ursache für den Fahrbahnwechsel kommen Übermüdung oder Sekundenschlaf in Betracht. Bei dem Unglück wurde nicht nur der 70-Jährige schwer verletzt und kam zur stationären Behandlung ins Krankenhaus, sondern auch die Nissan-Fahrerin zog sich durch den heftigen Aufprall Verletzungen zu und musste ambulant behandelt werden. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf schätzungsweise 10.000 Euro. (St)

Junge Frau im Krankenhaus - PM vom 10.07.2017

Leipzig-Eutritzsch

09.07.2017, 00:50 Uhr bis 04:30 Uhr

Mitarbeiter einer Klinik meldeten sich gestern beim Polizeirevier Nord und teilten den Beamten mit, dass eine junge Frau (22) mit Schmerzen im Unterleib zur Untersuchung war. Nach ihren Angaben war sie mit Bekannten in einer Shisha-Bar in der Eisenbahnstraße und hatte dort zwei alkoholische Getränke zu sich genommen. Zwischenzeitlich befand sie sich auf Toilette. Nachdem sie dann länger nicht bei Bewusstsein war, erwachte sie mit geöffneter Hose und leichten Schmerzen. Da sie eine Sexualstraftat vermutete, rief sie ihre Mutter an, die sie ins Krankenhaus brachte. Nach den Untersuchungen konnte die 22-Jährige wieder nach Hause gehen. Die noch ausstehenden Ergebnisse werden den ermittelnden Kripobeamten übergeben. Zudem erstattete die junge Frau Anzeige wegen Diebstahls; ihr wurde die Bauchtasche samt einer zweistelligen Summe Bargeld, Ausweisen und Kosmetika gestohlen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Einbrecherin geschnappt - PM vom 10.07.2017

Leipzig-Mockau, Turgenjewstraße

09.07.2017, zwischen 09:30 Uhr und 09:45 Uhr

Ein Zeuge wurde auf eine Frau aufmerksam, die sich auf einem Grundstück befand. Dort wollte sie gerade mit einem Werkzeug in der Hand ins Einfamilienhaus einbrechen. Doch der aufmerksame Leipziger vereitelte die Tat, hielt die Dame bis zum Eintreffen von Polizeibeamten fest. Die vorläufig Festgenommene (30) zeigte sich geständig und gab zu, bereits in einem der Nachbarhäuser gewesen zu sein. Dort hatte sie ein Garagentor aufgetreten, ein Werkzeug entwendet und war mit Hilfe dessen ins Eigenheim eingedrungen. Dort stahl sie ein Fernglas, Kreditkarten und Autoschlüssel und legte zudem noch einen Fernseher und eine Musikanlage zum Abtransport bereit. Da sie jedoch zum Autoschlüssel nicht den dazugehörigen Pkw fand, ließ sie die großen Gegenstände zurück. Danach begab sie sich zu dem anderen Einfamilienhaus, wo sie schließlich auf dem Grundstück gestellt werden konnte. Nach ihren Angaben hatte sie die Taten begangen, um das Diebesgut zu veräußern und damit ihre Drogensucht zu finanzieren. Die Beamten fanden in ihrem Portmonee ein Tütchen mit betäubungsmittelverdächtiger Substanz; wie sich später herausstellte, handelte es sich dabei um Methamphetamine. Dies wurde sichergestellt. Die 30-Jährige wurde dem Haftrichter vorgeführt; dieser erließ Haftbefehl. Sie wurde in die Justizvollzugsanstalt Chemnitz gebracht. (Hö)

Zwei Kellereinbrecher erwischt - PM vom 10.07.2017

Leipzig-Probstheida, Trendelenburgstraße

10.07.2017, 02:38 Uhr

Ein Hausbewohner (50) rief nachts die Polizei und teilte mit, dass Einbrecher im Haus sind. Wenig später trafen Beamte ein und stellten fest, dass in zwei Häusern eingebrochen worden war. In einem Keller befanden sich zwei Täter. Während einer freiwillig die Tür öffnete und vorläufig festgenommen wurde, versteckte sich sein Komplize hinter Pappen, wohl in der Hoffnung, er würde nicht gefunden. Doch die Polizisten nahmen auch ihn kurzerhand vorläufig fest. Beide Männer (25, 26) hatten zehn Kellerboxen gewaltsam geöffnet und Diebesgut zum Abtransport bereitgelegt. Beim 25-Jährigen fanden sie zwei Multitools mit Taschenmesserfunktion, die er griffbereit in seiner Gürteltasche mitführte. Gegen ihn wird wegen Diebstahls mit Waffen ermittelt. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 500 Euro angegeben. (Hö)

Autolenker attackierte Motorradfahrer - PM vom 10.07.2017

Leipzig-Zentrum, Gerberstraße/Tröndlinring/Pfaffendorfer Straße

09.07.2017, gegen 17:30 Uhr

Ein Motorradfahrer (56) beobachtete während seiner Fahrt auf der Eutritzscher Straße über die Gerberstraße in Richtung Tröndlinring einen vor ihm fahrenden SUV. Dessen Fahrer fuhr zweimal bei mindestens ?Gelb?. An der Berliner Straße - bei? Rot? - gab er dem Autofahrer zu verstehen, was er von seiner Fahrweise hält. Als die Ampel auf ?Grün? schaltete, fuhren beide weiter. Plötzlich setzte sich der VW-Fahrer, der auf der Gerberstraße links vom Kradfahrer fuhr, schräg vor diesen, um ihn zu stoppen. Dieser musste eine Gefahrenbremsung einleiten, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Danach gelang es ihm weiterzufahren. Am Tröndlinring bog er nach rechts ab, musste dann an der Pfaffendorfer Straße jedoch verkehrsbedingt anhalten; der Tuareg hielt hinter ihm. Der Fahrer stieg aus, stieß den Motorradfahrer so stark gegen den Helm, dass er von seinem Fahrzeug stürzte und sich verletzte. An seiner Honda entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. Zeugen halfen dem Verletzten auf und riefen die Polizei. Einer der Zeugen (28) hinderte den Autofahrer (42) am Weiterfahren. Polizeibeamte prüften die Personalien des Mannes und stellten fest, dass dieser bereits am 07.06.2017 eine Anzeige wegen Nötigung erhalten hatte. Nun hat sich der 42-Jährige erneut strafrechtlich zu verantworten: wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung und Nötigung. Dem Beschuldigten wurde sein Führerschein entzogen; seine Bekannte durfte mit seinem VW Tuareg weiterfahren. (Hö)

Bedroht! - PM vom 10.07.2017

Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz, Riesaer Straße

08.07.2017, 08:55 Uhr

Ein 41-jähriger iranischer Geschädigter stieg in eine Straßenbahn der Linie 7 in stadtauswärtige Richtung. Mit ihm stiegen zwei männliche Personen ein, die in der Straßenbahn sehr laut waren. Die beiden unbekannten Männer provozierten den 41-Jährigen, was ihm einfällt, die beiden überhaupt anzusprechen. Der 41-Jährige rief seinen Freund an und sagte ihm, dass er ?Stress? in der Straßenbahn hat. Er stieg an der Haltstelle Riesaer Straße/Theodor-Heuss-Straße aus. Sein Freund, ein 41-jähriger Ukrainer, kam an die Haltestelle. Die beiden andern Männer stiegen ebenfalls aus. Als der Freund auf die zwei Männer zulief, sah er, wie einer der beiden Männer, einen pistolenähnlichen Gegenstand in seine Richtung hielt. In der anderen Hand hatte er ein Pfefferspray. Es erfolgte eine weitere verbale Auseinandersetzung zwischen den vier Personen. Auf der einen Seite der 41-jährige Iraner und sein 41-jähriger ukrainischer Freund. Auf der anderen Seite die beiden unbekannten Männer. Die beiden unbekannten Täter entfernten sich dann in stadtauswärtige Richtung, ohne das es zum Einsatz dieses pistolenähnlichen Gegenstandes oder Einsatz des Pfeffersprays gekommen war. Die Polizei wurde in der Zwischenzeit informiert. Anhand der guten Personenbeschreibung konnten die Beamten in der Döllingstraße die beiden Männer stellen. Es handelte sich dabei um einen 26-jährigen Marokkaner und einen 27-jährigen Libyer. Bei dem Libyer wurde ein Pfefferspray aufgefunden und sichergestellt. Der pistolenähnliche Gegenstand wurde nicht aufgefunden. Beide Personen hatten Betäubungsmittel zu sich genommen und waren alkoholisiert. Beide sind auch wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz schon in Erscheinung getreten. Nach den durchgeführten Identitätsfeststellungen und Fahndungsüberprüfungen wurde der 27-jährige Libyer vor Ort entlassen. Der Marokkaner verhielt sich uneinsichtig, randalierte, widersetzte sich den polizeilichen Maßnahmen und versuchte, sich selbst zu verletzen, indem er mehrmals versuchte, mit den Kopf auf den Asphalt zu schlagen. Die Beamten konnten das unterbinden. Er wurde in Gewahrsam genommen. (Vo)

Feiger Überfall - PM vom 10.07.2017

Leipzig, OT Möckern, Faradaystraße

09.07.2017, 10:50 Uhr

Ein 80-jähriger Rentner lief die Faradaystraße entlang. Am linken Handgelenk hatte er seine Handgelenktasche. Plötzlich und vollkommen unerwartet riss jemand von hinten an dieser Handgelenktasche. Der 80-Jährige kam aus dem Gleichgewicht und wurde noch von hinten mit einem Tritt in die Kniekehle traktiert. Gestürzt war der Rentner aber nicht. Der unbekannte männliche Täter rannte mit der Handgelenktasche in Richtung Rousseaustraße/Clausewitzstraße davon. In der Handgelenktasche befanden sich seine Ersatzbrille sowie eine Kirchenkollekte mit einem hohen zweistelligen Bargeldbetrag. Der Stehlschaden wird mit ca. 450 Euro angegeben. Verletzt wurde der Rentner aber nicht. Zur Personenbeschreibung konnte er lediglich angeben, dass es ein männlicher Täter, der ca. 175 cm groß war und dunkle lange Hosen und einen Jacke trug.

Einbruch in Sprachschule - PM vom 10.07.2017

Leipzig-Zentrum, Rosentalgasse

08.07.2017, 07:15 bis 09.07.2017, 11:25 Uhr

Am Wochenende wurde eine Leipziger Sprachschule von unbekannten Tätern heimgesucht. Dabei verschafften sich die Ganoven durch das Aufhebeln der Zugangstür Zutritt zu den Räumlichkeiten der Sprachschule. Die Einbrecher wurden auf ihrer Suche nach Wertgegenständen im Büro des Leiters fündig und steckten sich zwei Laptops im mittleren dreistelligen Wert ein. Außerdem wurde durch deren rabiate Vorgehensweise ein Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro verursacht. Hinweise auf mögliche Tatverdächtige gibt es bislang nicht, die Kriminalpolizei ermittelt in alle Richtungen. (stsu)

Mutiger Ehemann stellt Täter nach räuberischem Diebstahl! - PM vom 10.07.2017

Leipzig-Paunsdorf, Riesaer Straße

09.07.2017, 11:30 Uhr

Die 61-jährige Geschädigte beabsichtigte, am Sonntagmittag am Geldautomaten Bargeld in Höhe von 800 Euro auf ihr Konto einzuzahlen. Aufgrund anderer Kunden und einer kurzen Wartezeit hielt sie das Geld griffbereit und sichtbar in ihrer Hand, bevor sie es kurz darauf in den Eingabeschacht des Automaten steckte. Plötzlich umgriff sie ein hinter ihr stehender Mann und entnahm das Geld aus dem Eingabeschacht. Natürlich wollte er mit seinem Diebesgut schnell entkommen. Aber geistesgegenwärtig und blitzschnell drehte sich die Geschädigte herum und versuchte, dem Dieb das Geld wieder aus der Hand zu reißen. Daraufhin schlug der Täter die Dame mit der Faust so ins Gesicht, dass sie durch die Wucht des Schlages zu Boden fiel und ihre Brille durch die Bankfiliale flog. Der Ganove bekam nach der unerwarteten Gegenwehr prompt flinke Füße und rannte aus der Filiale. In dem Moment hatte er aber nicht mit der Schnelligkeit der 61-Jährigen und mit dem Ehemann des Opfers gerechnet. Denn der Ehegatte wartete schon die ganze Zeit in seinem Auto auf seine Frau. Als diese ihm zurief, dass sie bestohlen wurde, zögerte er nicht und verfolgte den flüchtigen 35-jährigen mit seinem Auto. Der Ehemann des Opfers konnte den Dieb auch tatsächlich einholen. Denn er stoppte, sprang blitzschnell aus seinem Auto und schaffte es dabei,. den Täter am Handgelenk zu greifen und festzuhalten. Bis zum Eintreffen der Polizei hielt er den Täter fest. Anschließend wurde bei dem Ganoven auch das entwendete Bargeld aufgefunden und konnte der Dame wieder übergeben werden. Letztendlich wurde der Beschuldigte dem Haftrichter vorgeführt, dieser erließ Haftbefehl und der 35-Jährige wurde in die JVA Leipzig eingeliefert. (stsu)

Radfahrer mit Betäubungsmittel erwischt - PM vom 10.07.2017

Leipzig-Kleinzschocher, Antonienstraße

09.07.2017, 07:35 Uhr

Zwei Radfahrer zogen Sonntagfrüh die Aufmerksamkeit einer Polizeistreife auf sich. Aufgrund ihrer etwas fraglichen Fahrweise wurden der 17- und 18-Jährige in Höhe der Antonienstraße in Kleinzschocher gestoppt und einer Kontrolle unterzogen. Nach erfolgter Identitätsfeststellung konnten bei den beiden Radfahrern insgesamt acht Cliptütchen mit betäubungsmittelverdächtigen Substanzen festgestellt werden. Nachfolgend musste einer der beiden jungen Herren auch zu Fuß gehen, da das von ihm genutzte Fahrrad nicht ihm gehörte. (stsu)

Schnelles Aus für Dieseldieb - PM vom 10.07.2017

Leipzig-Großzschocher

09.07.2017, 17:34 Uhr

Während einer Polizeistreife am späten Sonntagnachmittag wurde im Bereich Großzschocher eine Rangelei zwischen zwei männliche Personen an einem Zaun festgestellt. Doch was war Auslöser für diese Auseinandersetzung? Schnell konnten das die Beamten in Erfahrung bringen. Einer der beiden Männer hatte kurz zuvor den Tankdeckel eines Lkw aufgebrochen und versuchte, mittels einer Vorrichtung aus dem Tank des Lkw Dieselkraftstoff in seinen mitgebrachten Kanister zu füllen. Als jedoch das Vorhaben des 45-jährigen Täters durch einen Mann bemerkt wurde, versuchte er vom Tatort zu flüchten, was ihm jedoch offensichtlich nicht gelang. Gegen den Beschuldigten wird jetzt wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls ermittelt. (stsu)

Artikel 3 und 4 Grundgesetz vs. Sure 4:34 - PM vom 10.07.2017

Zuständigkeitsbereich der PD Leipzig und andernorts in Deutschland

wohl tagtäglich

Eine Anwohnerin (67) bemerkte gestern Nachmittag eine augenscheinlich dem arabischen Raum entstammende Frau, welche Angst zu haben schien und versuchte, sich hinter parkenden Autos zu verstecken. Daraufhin bot sie ihr Einlass auf das eigenen Grundstück. Trotz der bestehenden Sprachbarriere konnte die Syrerin (30) durch Gesten vermitteln, von ihrem Mann geschlagen worden und vor ihm auf der Flucht zu sein. Wie sich bei der späteren Anzeigenerstattung im Beisein eines Dolmetschers herausstellte, ist das kinderlose Ehepaar seit November 2016 in Deutschland, war zunächst in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht und bewohnt nunmehr eine Wohnung. Seit etwa fünf Jahren, also schon in Syrien, würde ihr Ehemann (35) sie grundlos und im teilweise wöchentlichen Rhythmus schlagen. Die Schläge führe er dabei mit der flachen Hand, der Faust und auch unter Benutzung von Gegenständen (Stöcke u. a.) gegen das Gesicht, den Bauch und den Rücken aus, wodurch er ihr auf der Flucht nach Deutschland sogar die Schulter gebrochen hätte. Ferner würde er in seiner Rage mitunter auch mit Gegenständen (z. B. Tassen) nach ihr werfen. Der Grund ihrer Flucht sei eine Ohrfeige vom Vortag und die Furcht um weitere Gewalt gewesen. Aufgrund ihrer Aussagen wurden strafrechtliche Ermittlungen wegen Körperverletzung eingeleitet. Allerdings wird die größere Hilfestellung wohl darin bestehen, ihr beratende Personen vermittelt zu haben, die ihren kurzfristigen (sichere Bleibe fern ihres Mannes) und mittelfristigen Wunsch (Scheidung) begleiten. Nein, dies ist keine Vorverurteilung des Ehemannes; die Ermittlungen werden objektiv, also auch in entlastender Hinsicht geführt. Und ja, auch nicht wenige im hiesigen Kulturkreis aufgewachsene Männer neigen dazu, ihre Partnerinnen zu schlagen und zu misshandeln. Doch so vergleichbar die schlagenden Handlungen und körperlich-seelischen Folgen für die geschädigten Frauen sind oder so gleich der statistische Vermerk über häusliche Gewalt gesetzt wird, bleiben markante Unterschiede der Taten bestehen. Denn abgesehen vom allgemein rückständigen Frauenbild in weiten Gesellschaftsteilen des arabischen Sprachraums wendet ein Muslim die Gewalt gegen seine Ehefrau nicht zuletzt auf religiöser Basis an, auch wenn ihm der Koran hierbei kein schrankenloses Züchtigungsrecht einräumt. Sollten sich beispielsweise die Schilderungen der Syrerin bewahrheiten, hätte ihr Ehemann selbst diesen Bogen weit überspannt. Insgesamt offenbart sich hier wohl eine der Herausforderungen nachhaltiger Integrationsarbeit, denn ein über Jahrhunderte geprägtes, gelebtes, erfahrenes und in der Religion verankertes Frauenbild geht auf der Suche nach einem sicheren und besseren Leben nicht irgendwo auf dem Balkan verloren und es wird auch nicht bei der Überfahrt ins Mittelmeer geworfen. Es reist mit, wird fortgelebt und wird sich nicht binnen Monaten westlich-europäischen Standards anpassen. Angesichts einer Frauenrechtsbewegung, die trotz aller hochgelobten westlichen Aufklärung hierzulande bereits seit der Französischen Revolution für gleiche Rechte kämpfen muss, wäre eine solche Erwartung schlicht naiv. Da Frauen aus fremden Kulturkreisen die Gewalt zudem womöglich als gerechtfertigte Normalität erleben und die Dunkelziffern mithin nochmals höher ausfallen dürfte, sind und bleiben ein offenes Ansprechen und Gegensteuern ? inklusive einer gezielten Ermutigung und Hilfestellung für betroffene Frauen ? zwingend notwendig. (Loe)

Radfahrer verletzt - PM vom 10.07.2017

Leipzig-Wiederitzsch, Delitzscher Landstraße, Höhe Grundstück Nr. 44

11.06.2017, gegen 16:30 Uhr

Ein Rennradfahrer (23) befuhr am Sonntag, 11.06.2017, gg. 16:30 Uhr, die Delitzscher Landstraße in Richtung Delitzsch. Nach der Ampelkreuzung Messeallee kam ihm auf dem Radweg ein Fahrradfahrer entgegen und stieß mit ihm zusammen. Der junge Mann stürzte und verletzte sich erheblich; er hatte Schmerzen an der rechten Hand, an der Schulter und im Gesicht. Da der Verursacher einfach weiterfahren wollte, forderte er ihn auf, stehen zu bleiben und hielt ihn noch fest, als er nicht reagierte. Doch der andere bedrohte den Verletzten mit Gestik und Mimik. Er ließ los und der andere verschwand. Der 23-Jährige machte zwei Autofahrer auf sich aufmerksam; einer fuhr ihn in eine Klinik. Dort musste die rechte Hand ? am Zeigefinger wurde ein Bruch mit Knochenabsplitterungen diagnostiziert ? eingegipst werden. Zudem erlitt er noch Abschürfungen. Am Rennrad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • 20 bis 40 Jahre alt, 1,75 m bis 1,85 m groß, korpulent
  • kurze braune Haare
  • sprach gebrochen englisch.
Dieser Fahrradfahrer war mit zwei weiteren Radlern unterwegs; einer fuhr unmittelbar hinter ihm, der andere auf der anderen Straßenseite.

62-jährige Radfahrerin nach Sturz verstorben - PM vom 10.07.2017

Leipzig, Karl-Heine-Straße/Helmholtzstraße

09.07.2017, 19:35 Uhr

Am Sonntagabend kam es auf der Karl-Heine-Straße zu einem tragischen Unglück. Eine 62-jährige Radfahrerin befuhr mit ihrem Rad den Radweg der Karl-Heine-Straße in westlicher Richtung. Vor der Helmholtzstraße wurde sie liegend von mehreren Ersthelfern aufgefunden. In der weiteren Folge konnte der Notarzt nur noch den Tod der 62-jährigen feststellen. Zur Feststellung einer möglichen Todesursache wurde der Leichnam der Frau in die Rechtsmedizin Leipzig gebracht. Was ursächlich für den Sturz der Radfahrerin war, kann momentan noch nicht gesagt werden. Noch am Abend wurde der Unfallanalytiker der DEKRA zur Unfallstelle berufen und führte erste Untersuchungsmaßnahmen durch. Eine genauere Analyse des Fahrrads soll in den folgenden Tagen durchgeführt werden und Aufschluss über eine mögliche Unfallursache bringen. (stsu)

Hausmeister überraschte Einbrecher - PM vom 07.07.2017

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

06.07.2017, zwischen 07:00 Uhr und 07:20 Uhr

Ein Unbekannter drang gestern Früh in eine Kultureinrichtung ein, brach mehrere Spinde auf und stellte Heimelektronik zum Abtransport bereit. Doch er hatte ?seine Rechnung? ohne den aufmerksamen Mitarbeiter (58) gemacht: Der Hausmeister überraschte den Langfinger, der sofort ?flinke Füße? bekam und sein Diebesgut ? er hatte zuvor einen Schrank aufgebrochen ? zurückließ. Der Mitarbeiter informierte die Polizei. Die Beamten haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Leipziger verfolgte Autodieb - PM vom 07.07.2017

Leipzig-Gohlis, Reinmuthweg

07.07.2017, gegen 04:15 Uhr

Ein Pärchen hörte morgens laute Geräusche auf der Straße. Die junge Frau schaute aus dem Fenster und traute ihren Augen kaum: Im Auto ihres Partners (32) saß ein unbekannter Mann. Beide liefen auf die Straße. In diesem Moment brauste der Autodieb davon. Der Halter des BMW holte seinen Zweitwagen und das Pärchen verfolgte den Dieb. Auf der Olbrichtstraße sahen sie ihren Wagen wieder; dort stieg ein Mann, vermutlich Nordafrikaner und Komplize, aus. Die Freundin des Geschädigten sprach diesen Mann an. Doch plötzlich gab der Fahrer im BMW Gas und raste davon. Das Pärchen folgte diesem wieder ? von der Olbrichtstraße über die Landsberger Straße bis hin zur Keplerstraße. Dort mussten beide mit ansehen, wie der Dieb in eine Baustelle fuhr, aus dem Auto sprang und flüchtete. Der Geschädigte verschloss sein Auto und rief die Polizei. Diese ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor. (Hö)

- PM vom 07.07.2017

Leipzig-Zentrum, Käthe-Kollwitz-Straße/Gottschedstraße

07.07.2017, gegen 04:00 Uhr

Heute Morgen wollte eine 64-jährige Frau mit ihrem schwerbehinderten Sohn in einen Bus einsteigen. Da sie mit dem Krankenfahrstuhl etwas mehr Platz benötigte, bat sie eine junge Frau, die Freundin des Tatverdächtigen, etwas zur Seite zu gehen. Dieser (32), obwohl eben noch geschlafen, hörte die Bitte der Frau, sprang plötzlich auf und schubste die 64-Jährige aus dem Bus. Sie stürzte, verletzte sich an einem Arm und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Eine Zeugin (19) rief die Polizei. Gegen den 32-Jährigen wird jetzt wegen Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Graffiti am Garagenhof - PM vom 07.07.2017

Leipzig-Lößnig, Probstheidaer Straße

07.07.2017, 03:37 Uhr

In der Nacht sprayten im Leipziger Ortsteil Lößnig zwei Unbekannte an die Wände eines Garagenkomplexes mehrere Schriftzüge in schwarzer und roter Farbe. Ein Zeuge konnte noch beobachten, wie die beiden schwarzgekleideten Sprayer in Richtung ?Moritzhof? flüchteten. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten trotz des Zeugenhinweises während einer anschließenden Bereichsfahndung keinen der beiden Männer mehr feststellen. Der durch die Sprayer verursachte Schaden wird derzeit im mittleren zweistelligen Bereich geschätzt. (StSu)

Blinklicht übersehen ? Autofahrerin kollidierte mit Lkw - PM vom 07.07.2017

Borna, Leipziger Straße

06.07.2017, gegen 16:15 Uhr

Der Fahrer eines Lkw mit Sattellauflieger ordnete sich beim Ausfahren aus dem Tankstellengelände linksseitig ein, um ordnungsgemäß nach rechts auf die Bundessstraße 93 auffahren zu können. Eine Autofahrerin (27) hatte ebenfalls die Absicht aufzufahren. Sie gab später an, das Blinklicht des Lkw nicht gesehen zu haben und deshalb rechts am Lkw vorbeigefahren zu sein, um auf die B 93 in Fahrtrichtung Leipzig aufzufahren. Da sich der Pkw im toten Winkel befand, fuhr der Lkw-Fahrer los. Dabei kollidierte der Sattelauflieger mit dem Auto. Verletzt wurde niemand. Allerdings entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. (Hö)

Auf Bares aus ? - PM vom 06.07.2017

Leipzig-Reudnitz, Prager Straße

04.07.2017, 18:00 Uhr bis 05.07.2017, 07:00 Uhr

? waren Einbrecher, welche die hintere Tür einer Firma aufbrachen, dann alles durchsuchten und mit den Tageseinnahmen in Höhe einer vierstelligen Summe im unteren Bereich sowie diversen Dokumenten unerkannt verschwinden konnten. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 200 Euro angegeben. Ein Mitarbeiter (35) hatte Anzeige erstattet. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbrecher im Geschäft - PM vom 06.07.2017

Leipzig-Volkmarsdorf, Wurzner Straße

05.07.2017, zwischen 01:00 Uhr und 11:40 Uhr

Nachdem sich ein Unbekannter gewaltsam Zutritt zum Geschäft verschafft hatte, durchsuchte er alles und verschwand mit drei Fernsehgeräten samt Netzkabeln und Fernbedienungen sowie zwei Messern und einer Spielzeugarmbrust im Gesamtwert einer mittleren dreistelligen Summe. Der Täter hinterließ einen Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro. Ein Angestellter (39) rief die Polizei. Diese hat die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fenster aufgehebelt - PM vom 06.07.2017

Leipzig-Zentrum, Gutenbergplatz

05.07.2017, 20:30 Uhr bis 06.07.2017, 01:30 Uhr

Ein unbekannter Täter stieg in die Firmen-Räumlichkeiten ein, indem er zuvor ein Fenster gewaltsam geöffnet hatte. Er durchwühlte das Mobiliar in den Büros und verschwand mit diverser Computertechnik, einem Beamer mit Tragetasche sowie dem Rucksack eines Mitarbeiters (31) samt Laptop, Tablet, Bargeld und Kreditkarten. Die Höhe des Stehlschadens wurde auf über eine mittlere vierstellige Summe beziffert. Der Sachschaden hingegen ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Schamlos ausgenutzt ? - PM vom 06.07.2017

Leipzig-Grünau, Ludwigsburger Straße

05.07.2017, gegen 17:00 Uhr

? hatte ein Langfinger einen für ihn ?günstigen? Moment: Er griff zu, als eine Kundin (63) ihre Handtasche auf den Boden vor einem Obst- und Gemüseladen abstellte und diese kurz aus den Augen ließ, da sie Waren aus der Auslage nahm. Er stahl aus der Tasche die Geldbörse, in welcher sich eine dreistellige Summe im unteren Bereich sowie ihr Personalausweis befanden und verschwand. Ein Zeuge (26) hatte den Dieb, der noch mit einem anderen Mann zusammen war, gesehen und verfolgte beide gemeinsam mit dem Ladenbesitzer bis zum Allee-Center, konnten ihn jedoch nicht stellen. Die Geschädigte rief die Polizei. Nach Angaben des Zeugen kennt er den Täter vom Sehen, gab an, dass dieser Algerier oder Marokkaner, etwa 1,80 m ist und einen kurzen Vollbart hat, ein schwarzes Shirt und eine rotes Basecap trug. Sein Begleiter ist ca. 1,75 m groß, trug einen beigefarbenen Pullover und hatte einen Rucksack dabei. Polizeibeamte suchten in der näheren Umgebung des Tatortes nach den Männern, jedoch ohne Erfolg. Die Ermittlungen dauern an. (Hö)

Handgelenktasche geraubt - PM vom 06.07.2017

Leipzig-Möckern, Bucksdorffstraße

05.07.2017, gegen 15:15 Uhr

Auf dem Heimweg zu seiner Wohnung wollte ein 77-Jähriger noch durch eine Gartenanlage laufen. Er bog von der Georg-Schumann-Straße ab und befand sich dann auf der Bucksdorffstraße. Dort musste er eine unliebsame Begegnung mit einem Räuber machen. Der Unbekannte riss ihm seine Handgelenktasche aus der linken Hand und rannte davon. Dabei verspürte der Senior starke Schmerzen an Fingern und Hand. Der Täter erbeutete neben der Tasche noch das Portmonee mit einer zweistelligen Summe sowie diversen Dokumenten und das Handy seines Opfers im Gesamtwert einer dreistelligen Summe. Der Geschädigte verständigte dann von seiner Wohnung aus die Polizei. Er gab an, dass der Räuber mindestens 20 Jahre alt und 1,70 m bis 1,75 groß ist, dunkelblonde Haare hat sowie schlank und sportlich ist. Zudem trug er lange dunkle Hose und ein bläuliches oder graues kurzärmliges Hemd. Kripobeamte ermitteln jetzt wegen Raubes. (Hö)

Einbruch in ein Bistro - PM vom 06.07.2017

Leipzig, OT Lößnig, Bornaische Straße

04.07.2017, 23:00 Uhr ? 05.07.2017, 10:00 Uhr

Unbekannter Täter öffnete das Oberlichtfenster und drang in das Objekt ein. Anschließend durchsuchte er die Räumlichkeiten und entwendete zwei Handys, einen Laptop sowie eine unteren dreistelligen Bargeldbetrag. (Vo)

Im Bus verprügelt - PM vom 06.07.2017

Leipzig, OT Schleußig, Könneritzstraße/Stieglitzstraße

06.07.2017, 01:10 Uhr

Ein 32-jähriger Geschädigter befand sich im Nightliner Bus ?N 1? in stadtauswärtige Richtung. Im Bus befanden sich ca. 15 bis 20 Personen im hinteren Bereich und unterhielten sich sehr laut. Der Geschädigte forderte sie, zugegeben etwas derb rufend auf, etwas leiser zu sein. Das belustigte die drei auf den hinteren Sitzbänken. Einer der drei männlichen Personen begab sich zum Geschädigten und verpasste ihm sofort mehrere Faustschläge in das Gesicht. Der Geschädigte war Brillenträger. Diese ging dabei kaputt und der 32-Jährige erlitt einige Schnitt-und Platzwunden im Bereich des Gesichtes. Als der unbekannte Täter von ihm abließ, verließ er an der Haltstelle Könneritzstraße/Stieglitzstraße den Bus. Der Täter und die anderen eiden fuhren im Bus weiter. Der Geschädigte informierte umgehend die Polizei. Das Rettungswesen traf ebenfalls ein, nahm eine erste ambulante Behandlung vor, die später im Krankenhaus fortgesetzt wurde. Es wurde bekannt, dass der unbekannte Täter und seine zwei Begleiter an der Haltestelle ?Bismarckstraße/Gloßstraße? ausgestiegen sind. Zur Personenbeschreibung des ?Schlägers? liegen folgende Erkenntnisse vor: - männlich - ca. 175-180 cm groß - ca. 20- 25 Jahre - graue/schwarze Trainingshose - grau/schwarzer Pullover oder Trainingsjacke - braungebrannte Haut - sprach deutsch Nach den Ermittlungen vor Ort müssen die anderen Fahrgäste das Geschehen mitbekommen haben. Die Polizei appelliert daher:

- PM vom 06.07.2017

Leipzig-Stötteritz, Gletschersteinstraße/Mauersbergerstraße

05.07.2017, gegen 16:45 Uhr

Mit schweren Verletzungen liegt jetzt eine 35-Jährige in einem Krankenhaus. Die Skodafahrerin war auf der Mauersbergerstraße unterwegs und wollte die gleichrangige Gletschersteinstraße kreuzen. Dabei übersah sie offenbar den von rechts kommenden VW Golf (Fahrerin: 70). Aufgrund des Zusammenpralls schleuderte der Skoda gegen zwei ordnungsgemäß geparkte Fahrzeuge ? einen VW Golf und einen Mercedes. Die Golffahrerin blieb unverletzt; allerdings musste ihr Pkw abgeschleppt werden. An den vier Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 22.000 Euro. Um auslaufende Betriebsstoffe zu binden, waren Kameraden der Feuerwache Süd im Einsatz. (Hö)

Zeugenaufruf zu tödlichem Verkehrsunfall m. d. V. u. B . - PM vom 06.07.2017

Leipzig-Kleinzschocher, Antonienstraße, Brücke

23.06.2017, 15:55 Uhr

Die 65-jährige Radfahrerin war auf der Antonienstraße stadtauswärts unterwegs. In gleicher Richtung fuhr der Fahrer (30) eines Opel Astra. Auf der Antonienbrücke wollte die Fahrradfahrerin die Seite wechseln, fuhr über die Straße, ohne den Nachfolgeverkehr zu beachten. Dabei wurde sie vom Autofahrer erfasst, der den linken Fahrstreifen befuhr. Zeugen riefen das Rettungswesen und die Polizei und fungierten auch als Ersthelfer. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. Sie wurde in die Rechtsmedizin gebracht. Zu diesem Unfall suchen die Mitarbeiter des Verkehrsunfalldienstes

Zu schnell? - PM vom 06.07.2017

Colditz, Leipziger Straße

05.07.2017, 10:45 Uhr

Aus bisher unbekannter Ursache stürzte ein 32-jähriger Motorradfahrer mit seiner Honda und rutschte auf die Gegenfahrbahn. Hier kam ihm eine Audi-Fahrerin (34) entgegengefahren. Diese konnte rechtzeitig bremsen. Der Motorradfahrer rutschte am Fahrzeug vorbei gegen einen Zaun und verletzte sich leicht. Nach Auffassung des Motorradfahrers stieß sein Motorrad nicht mit dem Pkw zusammen. Die Ermittlungen dazu dauern allerdings noch an, da vorn am Fahrzeug schon Schäden zu erkennen waren. Der Sachschaden am Motorrad wurde mit ca. 6.000 Euro angegeben. (Vo)

Ein Unglück kommt selten allein! - Arbeitsunfall Nr. 1 - PM vom 06.07.2017

Leipzig; OT Wiederitzsch

05.07.2017, 13:15 Uhr

Die Mitarbeiter einer Baufirma schossen gestern Mittag auf einer Baustelle in der Leipziger Fuggerstraße mit einem Bolzenschussgerät beim Fensterbau Bolzen in Aluprofile auf Stahlträger. Gegen Mittag jedoch ereignete sich ein folgenschwerer Arbeitsunfall. Einer der Mitarbeiter (40), der einen der Bolzen in einer Länge von ca. 1,5 cm abgeschossen hatte, wurde von einem Splitter getroffen. Der Bolzen war von einem der Träger abgeprallt und zersplittert. Einer dieser Splitter traf den Mann zwischen Nase und Oberlippe im Gesicht. Sein Begleiter (44) sah nur die stark blutende Wunde und die Stahlspitze des Bolzens, die aus seinem Gesicht ragte. Sofort fuhr er die Hebebühne herunter und informierte die Rettungsleitstelle. Bis zum Eintreffen des Rettungswagens betreute er den 40-Jährigen und zeigte auch später der Polizei den Unglücksort. Auf Nachfragen erklärte er, dass sie am Morgen in die Handhabung des Bolzenschussgerätes (Leihgeräte) durch die verleihende Fachfirma eingewiesen worden waren und für die Arbeiten auch Ohrschützer und Schutzbrille trugen. Der Verunglückte wurde zur ambulanten Behandlung in ein Leipziger Krankenhaus transportiert. Geprüft wird nun, ob alle arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen eingehalten worden waren. (MB)

Einbrecher in Kindertagesstätte - PM vom 05.07.2017

Leipzig-Schönefeld, Poserstraße

05.07.2017, gegen 01:45 Uhr

Ein unbekannter Täter hatte zunächst versucht, ein Fenster zur Kindereinrichtung gewaltsam zu öffnen. Da dies misslang, zerschlug er kurzerhand die Fensterscheibe zu einem Büro und kletterte hinein. Nach dem gründlichen Durchsuchen des Mobiliars verschwand er wieder; offenbar ohne Diebesgut. Allerdings hinterließ er einen Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Eine Anwohnerin hatte verdächtige Geräusche aus der Kindertagesstätte gehört und sogleich die Polizei gerufen. Die Beamten stellten dann den Einbruch fest und verständigten den Hausmeister. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

?Hier ist Gerda?, ? - PM vom 05.07.2017

Leipzig-Mölkau

04.07.2017, gegen 16:45 Uhr

? so meldete sich gestern Nachmittag eine unbekannte Anruferin bei einem 74-Jährigen. Dieser gab den Telefonhörer gleich an seine Frau weiter, da angeblich ?Cousine Gerda? für sie dran wäre. Doch die 65-Jährige merkte schnell, dass dies nicht stimmt, da sie keine ?Cousine Gerda? hat. Sie hörte sich jedoch an, was die unbekannte Anruferin mit leichtem Akzent von ihr wollte. Diese gab an, gerade beim Notar wegen eines Immobilienkaufes zu sitzen und schnell 39.000 Euro zu benötigen. Während des Gespräches schaltete sich ab und zu auch ?ihr Anwalt? ein, der die 65-Jährige auch nach Besitz von Schmuck und Münzen fragte. Die Frau gab an, nicht so viel Geld zu haben und auch ihr Schmuck läge in einem Fach bei einer Bank. Als nun auf der anderen Seite gesagt wurde, man würde ihr ein Taxi zur Bankfiliale schicken, gab sie an, mit einem Fahrrad schneller zu sein. Doch anstatt zur Bank zu fahren, rief ihr Ehemann die Polizei. Beamte kamen zum Ehepaar nach Hause. Es kam dann noch zu weiteren Telefonaten, wonach ?Gerda? dann Geld und Schmuck bei ihr abholen wollte. Zwischenzeitlich wollte man noch wissen, um welchen Schmuck es sich handelt und wie viel dieser wiegt. Auch nach der Kontonummer fragte der angebliche Anwalt, doch die Frau ging darauf nicht ein. Allerdings ließ sich niemand beim Ehepaar zuhause sehen. Kripobeamte haben nun die Ermittlungen wegen Betruges aufgenommen. (Hö)

Wegen gefährlicher Körperverletzung ? - PM vom 05.07.2017

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz

04.07.2017, gegen 22:00 Uhr

? ermitteln Polizeibeamte gegen zwei Libyer (27, 28). Diese schlugen auf einen 25-Jährigen ein, nachdem es zunächst zu verbalen Attacken gekommen war. Der Geschädigte lief an der Bank vorbei, auf welcher der 28-Jährige und eine 18-jährige Zeugin saßen. Während des Streitgesprächs äußerte der Libyer zum Leipziger (gebürtiger Inder): ?Ausländer raus!? Daraufhin kam es zur körperlichen Auseinandersetzung. Als der andere Libyer hinzukam, schlugen sie mit einer Kette und der Gehhilfe des 27-Jährigen auf den Mann ein, der daraufhin stark blutete, besonders im Gesicht. Ein Zeuge (51) rief die Polizei. Die beiden Libyer wurden vorläufig festgenommen; der 28-Jährige hatte 1,78 Promille im Blut und stand zudem unter Einfluss von Betäubungsmitteln. Die Beamten forderten für den Verletzten einen Rettungswagen an. (Hö)

Hinterhältiger Diebstahl - PM vom 05.07.2017

Leipzig; OT Dölitz-Dösen, Bornaische Straße

04.07.2017, 11:00 Uhr

Gegen 11.00 Uhr kehrte eine Dame (83) vom Einkaufen heim. Sie betrat gemeinsam mit einem jungen Mann das Treppenhaus und freute sich über dessen höfliches Angebot, ihren Rollator die sechs Stufen bis zum oberen Treppenabsatz hinauf zu tragen. Sie sagte dankend zu und überließ ihm die Gehhilfe. Als sie auf dem Treppensatz angekommen waren, meinte er plötzlich, dass er sich doch im Haus geirrt habe und verließ zügig den Flur. Die 83-Jährige argwöhnte indes nicht sonderbar, freute sich über die Hilfsbereitschaft des jungen Mannes und betrat ihre Wohnung. Sie leerte ihre Tasche und wunderte sich, weshalb ihr Portmonee verschwunden war. Da plötzlich ahnte sie, was geschehen war. Der Mann musste es von vornherein auf ihr Portmonee abgesehen haben, bot nur aus diesem Grund seine Hilfe an. Beim Hochtragen nutzte er dann ganz offensichtlich einen Moment des Unbeobachtet-Seins und nahm die Geldbörse aus ihrer Tasche. Diese hatte an den Griffen gehangen. Jedenfalls erbeutete der Fremde zudem ihren Personalausweis, etwa 20 Euro Bargeld, die EC Karte, die Krankenkassenkarte und noch einige Kärtchen und Zettel. Daraufhin ging die Dame nochmal vors Haus, in der Hoffnung den Mann zu entdecken. Dabei traf sie allerdings nur auf einen Handwerker, dem sie das Geschehene erzählte. Der rief die Polizei. Diese ermittelt nun wegen Trickdiebstahls und sucht einen schlanken Mann im Alter zwischen 30 und 40 Jahren, einer Körpergröße von etwa 170 cm. Er trug kurze braune Haare, lange Hosen und ein T-Shirt.

Den ersten fahrbaren motorisierten Untersatz ? - PM vom 05.07.2017

Leipzig; OT Plagwitz, Zschochersche Straße

03.07.2017, gegen 23:00 Uhr - 04.07.2017, gegen 06:00 Uhr

... büßte ein 17-Jähriger in der Nacht zum Dienstag in der Zschocherschen Straße ein. Er hatte sein Leichtkraftrad, eine rote Enduro "BETA 4 RR", in der Nacht zuvor am Fahrbahnrand geparkt und mit dem Lenkradschloss gesichert. Als er jedoch am nächsten Morgen zum Parkplatz kam, war dies verschwunden. Selbst die Suche in den angrenzenden Straßen und sonstigen Flächen brachte das Zweirad nicht zum Vorschein. Sofort erstattete er Anzeige und ließ die Enduro zur Fahndung ausschreiben. Den Wert der Maschine schätzte der 17-Jährige auf ca. 4.500 Euro. Die Polizei ermittelt. (MB)

Keine ?Ruhe? vor der Polizei ? - PM vom 05.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Georgiring

04.07.2017, 21:45 Uhr

? haben weiterhin die Dealer rund um den Schwanenteich. Einsatzkräfte der gemeinsamen Ermittlungsgruppe ?Bahnhof/Zentrum? hatten ein weiteres Mal Augenmerk rund um den Schwanenteich gelegt. Sie mussten auch nicht lange warten. Mehrere Personen bewegten sich in diesem Bereich und wurden einer Identitätskontrolle unterzogen. Dabei gab ein 25-jähriger Deutscher gegenüber den Beamten an, dass er gerade Haschisch angeboten bekam - von einer weiteren männlichen Person, die nur wenige Meter von ihm entfernt stand und auch bereits durch die Beamten ?einkassiert? wurde. Der 25-Jährige ließ sich das Haschisch zeigen. Er nahm es aber nicht. Bei dem Verkäufer handelte es sich dabei um einen 25-jährigen Libyer. Dieser wurde an Ort und Stelle durchsucht. Betäubungsmittel hatte er nicht bei sich, aber nur wenige Zentimeter weg, am Wegesrand, lagen drei Tütchen mi einer braunen festen Substanz, die sich später als Haschisch herausstellte. Dieser 25-Jährige ist der Polizei schon mit mehreren Delikten im Zusammenhang mit Betäubungsmitteln bekannt. Er wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen mit in das Revier genommen und ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. (Vo)

Absperrung überstiegen ? vom Auto erfasst und verletzt - PM vom 05.07.2017

Leipzig-Lindenau, Lützner Straße

04.07.2017, gegen 10:15 Uhr

Der Fahrer (72) eines Citroen befuhr die Lützner Straße stadteinwärts. An der Kreuzung mit der Saalfelder Straße zeigte die Ampel ?Grün?. Da der Mann jedoch sah, dass eine Person bei ?Rot? der Fußgängerampel die Lützner Straße in Richtung Bushof überquerte, bremste er ab und fuhr dann langsamer weiter. Plötzlich sprang ein Mann auf die Straße, der zuvor über die Absperrung des Straßenbahnhaltestellenbereiches gestiegen war, um ebenfalls die Straße in Richtung Bushof zu überqueren. Trotzdem der Autofahrer bremste, erfasste er den jungen Mann (Albaner, 28). Dieser stürzte und verletzte sich leicht. Ein Zeuge (34), der hinter dem Citroen fuhr, rief Rettungswesen und Polizei. Der Fußgänger wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von etwa 300 Euro. (Hö)

Diebe in der Tanzschule - PM vom 04.07.2017

Leipzig-Lindenau, Engertstraße

03.07.2017, zwischen 20:30 Uhr und 20:50 Uhr

Ein 32-Jähriger betrat abends, gegen 19:30 Uhr, die Räumlichkeiten der Tanzschule. Dort hatte er als Chorleiter einen Raum für seine Mitglieder gemietet. Eine Dreiviertelstunde später begannen sie mit ihrer Chorprobe. Währenddessen bemerkte der junge Mann zwei Männer, die das Tanzstudio betraten. Da jedoch ständig reger Publikumsverkehr herrscht, beachtete er beide nicht weiter. Nach etwa 20 Minuten verließen die Männer das Gebäude wieder. Der Chorleiter konnte jedoch nicht feststellen, ob sie jetzt etwas bei sich hatten. Nach der Chorprobe um 22:00 Uhr fiel ihm auf, dass die Tür zum Büro offen stand; sie war offenbar aufgehebelt worden. Ob aus dem Büro etwas gestohlen worden war, ist noch unklar. Aus der Küche fehlte etwas Bargeld. Nun versuchte er, die Leiterin der Tanzschule zu erreichen, jedoch ohne Erfolg. Er verständigte die Polizei. Die Beamten haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fahrzeug entwendet - PM vom 04.07.2017

Leipzig, OT Eutritzsch, Delitzscher Straße

03.07.2017, 08:30 Uhr ? 17:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den in einem Parkhaus gesichert abgestellten blauen Audi A 6 des 30- jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 12.000 Euro. Nach den ersten Ermittlungen stellte sich heraus, dass der unbekannte Täter aus dem Rucksack des Geschädigten, der in einem Büro stand, die Originalautoschlüssel entwendet hatte und mit hoher Wahrscheinlichkeit damit das Fahrzeug entwendet hatte. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Fassadengruß - PM vom 04.07.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg

04.07.2017, 01:28 Uhr

Ein Anwohneranruf (32) verlangte in den heutigen Morgenstunden den Einsatz von Polizisten in Reudnitz-Thonberg. Er habe wenigstens eine Person über den Zaun direkt neben einem Restaurant klettern sehen. Dann habe er etwas klirren hören und vermute nun einen Einbruch, so der 32-Jährige. Sofort eilten die Gesetzeshüter zum beschriebenen Ort und rochen schon beim Aussteigen den Duft frisch versprühter Farbe. Kurze Zeit darauf entdeckten sie an der Hausfassade Kurt-Günther-Straße einen riesigen Schriftzug in den Abmaßen von 8 m Breite und 3 m Höhe. Das Graffiti war noch feucht, also erst kürzlich gesprüht. Die Suche nach den verkappten ?Künstlern? ? der 32-Jährige hatte später zwei Männer und eine Frau zurücksteigen sehen - in den angrenzenden Straßen blieb ohne Erfolg ? sie waren unauffindbar. Nun ermittelt die Polizei wegen Sachbeschädigung. (MB)

Online-Banking-Betrug - PM vom 04.07.2017

Leipzig; OT Sellerhausen-Stünz, Permoser Straße

03.07.2017, 12:20 Uhr

Gestern, als ein 62-Jähriger gegen Mittag seine Bankdaten per Onlinebanking überprüfen wollte, saß er ungeahnt Betrügern auf. Er meldete sich wie gewohnt über das Portal bei der Sparkasse an, gab dazu Kontonummer und PIN-Nummer ein. Dann öffnete er die Umsatzliste. Bis dahin schien alles in Ordnung. Plötzlich allerdings öffnete sich auf seinem Computer eine graufarbige Maske, rot umrandet. Sie erweckte den Anschein, eine offizielle Seite der Leipziger Sparkasse zu sein. In der Maske allerdings stand sinngemäß, dass es bei der Datenumstellung im SEPA-Lastschriftverfahren eine Fehlbuchung auf sein Konto gegeben hätte. Hierbei soll es sich um die Steuererstattung in Höhe von ca. 5.000 Euro für das Jahr 2016 gehandelt haben. Diese Falschzahlung/Überweisung sollte er bis auf den letzten Cent zurückzuerstatten. Dazu sollte er einen am rechten Seitenrand der Maske hinterlegten Button drücken. Dadurch wäre die Rücküberweisung möglich. Dieser Aufforderung folgte der Kontoinhaber und ahnte noch nicht, dass die Betrüger ihm ein trojanisches Pferd in Form einer TAN vors Tor gestellt hatten. Zwar prüfte er vor der Überweisung noch einmal seinen aktuellen Kontoauszug. Doch als er tatsächlich die 5.110,00 Euro als Überweisung vom Finanzamt sah und diese Summe in seinen aktuellen Kontostand eingerechnet war, nahm er an, dass alles rechtens ist. So nahm er mit der zugesandten TAN die verlangte Überweisung vor. Die Betrüger indes freuten sich über die Beute, und von ihnen ward nichts mehr gehört. Nun ermittelt die Polizei wegen Betruges. Doch einer Eingebung folgend, dass etwas mit dieser Rückerstattung nicht stimmen könne, rief er bei der Sparkassenzentrale an. Die Mitarbeiterin empfahl ihm sofort zur Polizei zu gehen, da er offensichtlich Betrügern aufgesessen sei, die schon in der Vergangenheit mit der Steuerrückerstattungsmasche Bürger um ihr Geld prellten. Sofort sperrte der 62-Jährige seinen Onlinezugang und erstattete Anzeige wegen Betruges bei der Polizei. Eine Mitarbeiterin veranlasste zwischenzeitlich die Rückholung des Geldes. Ob es gelang, war bis zum Zeitpunkt der Anzeige noch nicht abschließend geklärt. Doch stünden die Chancen aufgrund der schnellen Mitteilung nicht schlecht, so der Mann. (MB)

- PM vom 04.07.2017

Leipzig-Gohlis, G.-Schumann-Straße/Breitenfelder Straße

03.07.2017, 16:35 Uhr

? hatte der Fahrer (37) eines VW Caddy. Er befuhr die Georg-Schumann-Straße stadtauswärts. Beim Abbiegen nach links auf die Breitenfelder Straße beachtete er einen entgegenkommenden Mercedes (Fahrer: 28) nicht und stieß mit diesem zusammen. Der junge Mann musste mit schweren Verletzungen stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 5.000 Euro. Der 37-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Vorfahrt nicht beachtet - PM vom 04.07.2017

Leipzig-Eutritzsch, Delitzscher Straße

03.07.2017, gegen 13:30 Uhr

Der Fahrer (30) eines Mercedes fuhr im zweiten Fahrstreifen auf der Delitzscher Straße stadtauswärts und bog nach links auf das Gelände einer Tankstelle ab. Er beachtete jedoch einen entgegenkommenden Renault Clio (Fahrerin: 66 nicht. Beide Fahrzeuge kollidierten. Beim Unfall wurden sowohl beide Fahrer als auch der Beifahrer (48) im Renault leicht verletzt. Sie wurden zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An den Autos entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. (Hö)

Verkehrsunfall mit verletzten Personen - PM vom 04.07.2017

Leipzig, OT Großzschocher, Rippachtalstraße/Gerhard-Ellrodt-Straße

03.07.2017, 11:55 Uhr

Eine 80-jährige Fahrerin eines Renaults fuhr die Rippachtalstraße in Richtung Leipzig-Grünau und hatte die Absicht, die Gerhard-Ellrodt-Straße zu kreuzen. Auf dieser Straße, stadtauswärts in Richtung Lausen, fuhr zeitgleich ein weiterer Renault einer 49-jährigen Fahrerin. Dabei kam es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Aufprall war so heftig, dass sich der Renault der 80-jährigen Fahrerin überschlug und sie schwer verletzt wurde. Sie wurde umgehend von den eingetroffenen Rettungskräften und dem Notarzt medizinisch versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Auch die 49-Jährige erlitt Verletzungen und vermutlich einen Schock. Sie wurde ebenfalls medizinisch betreut.

Arbeitsunfall - PM vom 04.07.2017

Leipzig-Thekla, Dingolfinger Straße

03.07.2017, gegen 19:15 Uhr

Ein Firmenmitarbeiter (49) übersah beim Rückwärtsfahren mit einem elektronischen Hubwagen einen Kollegen (25), welcher in einem für Fußgänger markierten Bereich lief. Dieser wurde zwischen dem Hubwagen und einem Gestell (Sonderladungsträger) eingeklemmt. Er erlitt eine offene Wunde sowie Verletzungen am linken Schienbein. Das Rettungswesen und Polizeibeamte wurden gerufen. Der junge Mann wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Nach eigenen Angaben trug der Verletzte keine vorgeschriebene Warnweste. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Arbeitsunfall. (Hö)

Wer ist das Mädchen mit dem blauen Rucksack? - PM vom 03.07.2017

04319 Leipzig (OT Engelsdorf), Hans-Weigel-/Knorrstraße (vor Videothek)

02.07.2017, kurz nach 18:00 Uhr

Am frühen Sonntagabend wurden zwei Mädchen (11, 13) Zeuginnen eines Sachverhalts, welcher trotz intensiver Bemühungen der Leipziger Polizei noch nicht geklärt werden konnte. Die beiden Kinder hatten einen Mann beobachtet, welcher auf dem Fußweg stand und einem circa sieben Jahre alten Mädchen etwas über die Hans-Weigel-Straße zurief. Als jenes hierauf mit: ?Nein! Nein!? antwortete, sei der Mann über die Straße gelaufen, habe das Mädchen ergriffen, unter den Arm genommen und in Richtung Knorrstraße weggetragen. Diese Wahrnehmung beunruhigte die beiden jungen Zeuginnen, weshalb sie schnell nach Hause rannten und hiervon ihren Eltern berichteten. Gegen 19:00 Uhr erschienen die Mädchen dann in Begleitung der Eltern bei der Polizei. Auch wenn das Geschehen einen völlig plausiblen Grund (z. B. väterliches bzw. verwandtschaftliches Agieren im Zuge der Erziehung) haben kann, sind derartige Informationen aufgrund eines nicht auszuschließenden Straftatverdachts gleichwohl ernst zu nehmen. Deshalb wurden umgehend die aktuellen Vermisstenfälle geprüft und Polizeidienststellen vorinformiert, sofern dort eine entsprechende Vermisstenmeldung eingehen sollte. Daneben wurde veranlasst, die Videosequenzen zu sichern, welche innerhalb der zur Ereigniszeit relevanten Verkehrsmittel der Leipziger Verkehrsbetriebe aufgezeichnet wurden und es wurde ferner geprüft, ob die Überwachungskameras innerhalb der Videothek behilfliches Bildmaterial bieten. Außerdem gingen im Rahmen sogenannter Umfeldermittlungen Polizeibeamte in den Abendstunden von Haus zu Haus und befragten Anwohner. Der Einsatz eines Fährtenhundes musste leider abgebrochen werden, da es letztlich nicht glückte, dem Tier einen geeigneten olfaktorischen Ansatz zu bieten. Trotz aller Maßnahmen gelang es auch im Laufe der Nacht nicht, das anlassgebende Ereignis zu ergründen und die fraglichen Identitäten des Mannes (Beschreibung: 30 bis 40 Jahre alt; etwa 70 cm groß; schlank; dunkler Teint; schwarzes und lockiges Haar; kein Bart; begleitet mit schwarzer Hose, schwarzem Pullover und schwarzen Schuhe) und des Mädchens (Beschreibung: etwa sieben Jahre alt, heller Hautfarbe, schulterlanges, blondes Haar; bekleidet mit heller Hose und blauer Jacke; trug blauen Kinderrucksack) festzustellen, weshalb die Polizeidirektion Leipzig hiermit einen Zeugenaufruf initiiert. Wer Angaben zum Sachverhalt und/oder zur Identität der beiden Personen machen kann, wird gebeten, sich an die Polizeidirektion Leipzig, Kriminalpolizeiinspektion, Dimitroffstraße 1-5, 04107 Leipzig (Tel. 0341-966 46666) zu wenden. In der Annahme, er habe ein Interesse an der Aufklärung, richtet sich diese Bitte selbstverständlich auch an den gesuchten Mann selbst. (Loe)

Zigarettenautomat schwer beschädigt - PM vom 03.07.2017

Leipzig-Mockau, Gogol-/Komarowstraße

02.07.2017, gegen 04:00 Uhr

Vermutlich mittels Sprengsatz versuchten drei unbekannte Täter, den Automaten zu sprengen. Ein lauter Knall ließ einen Anwohner (45) wach werden. Er schaute nach und beobachtete drei Männer, die am Zigarettenautomaten hantiert hatten. Sofort rief er die Polizei. Offenbar hatten die Täter mit ihrer ?Aktion? nur den ?Erfolg?, dass der Automat erhebliche Beschädigungen davontrug, sie jedoch an den Inhalt ? ihr eigentliches Vorhaben ? nicht gelangten und dann ?flinke Füße? bekamen. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion aufgenommen. (Hö

Zeugenaussagen führten zum Täter - PM vom 03.07.2017

Leipzig-Gohlis, Kasseler Straße

02.07.2017, gegen 20:15 Uhr

Der Nutzer (50) eines Daimler hatte das Firmenfahrzeug am Freitagnachmittag, gegen 17:00 Uhr, auf der Kasseler Straße ordnungsgemäß abgestellt. Am Abend vernahm er laute Geräusche und schaute aus dem Fenster. Er traute seinen Augen kaum, denn ein Mann trat mehrmals auf den Wagen ein; er traf Kotflügel, Stoßstange, Beifahrertür und deren Scheibe sowie die Scheibe der hinteren Tür auf der Beifahrerseite. Danach versuchte er, den rechten Außenspiegel abzureißen. Der Zeuge wählte den Notruf. Auch andere Anwohner und Passanten beobachteten neben dem ?Treter? noch zwei andere Personen, die geparkte Fahrzeuge beschädigten und setzten ebenfalls die Polizei in Kenntnis. Am Ende des ?Streifzuges? des Trios waren schließlich neun Fahrzeuge ? zwei Mercedes, zwei Renault, zwei Seat, BMW, Mazda und Toyota ? beschädigt. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit ca. 15.000 Euro angegeben. Polizeibeamte nahmen aufgrund der Personenbeschreibungen und mit Unterstützung von vier Zeugen (w.: 35; m.: 28, 31, 37) zwei Männer (Serben; 23, 27) vorläufig fest. Der ältere stand unter Alkoholeinfluss ? Vortest: 2,04 Promille. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden beide Männer wieder entlassen. Die Ermittlungen nach dem Mittäter sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Aggressiver Spucker - PM vom 03.07.2017

Leipzig-Zentrum, Littstraße

02.07.2017, gegen 17:45 Uhr

Ein 39-jähriger Leipziger, der mit seinem dreijährigen Sohn unterwegs war, beobachtete auf der Littstraße einen Mann, der mehrere Autos ?abklinkte?. Nach dem fünften Versuch sprach er den Unbekannten an, was das solle und er damit aufzuhören habe. Daraufhin rastete der Ausländer aus, wurde laut und aggressiv. Er spuckte den 39-Jährigen zweimal an; einmal traf ihn der Spucker mitten ins Gesicht. Dabei kam dem Zeugen der Mann immer näher. Dieser fürchtete um sein kleines Kind und wehrte sich mit einer Hand, traf ihn am Kopf. Wenig später rief er die Polizei. Die Beamten trafen kurz darauf am Tatort ein und er verständigte sie über den Sachverhalt. In der Nähe hielt sich der Unbekannte auf und wurde sogleich von den Beamten befragt. Doch dieser reagierte äußerst aufgebracht und beschimpfte lauthals den Anzeigeerstatter. Zudem gab er an, dass dieser ihn mit einem Fahrrad geschlagen hätte. Der Libyer (27) erhält nun eine Anzeige wegen Körperverletzung. Nach den polizeilichen Maßnahmen verließ er laut schimpfend den Ort und erhob noch die Faust gegen die Polizeibeamten. (Hö)

Brand eines Fahrzeuges - PM vom 03.07.2017

Leipzig, OT Kleinzschocher, Nikolai-Rumjanzew-Straße

02.07.2017, 00:35 Uhr

Die Rettungsleitstelle und das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig wurden zeitgleich durch mehrere Hinweisgeber darauf aufmerksam gemacht, das ein am Straßenrand geparktes Fahrzeug in Flammen steht. Die Kameraden der Feuerwehrwache Leipzig-Südwest und die Polizei waren schnell vor Ort. Am Brandort angekommen, mussten sie feststellen, dass ein Ford Mondeo bereits in voller Ausdehnung im vorderen Bereich brannte. Ein auf dem Gehweg unmittelbar daneben stehender Kleidercontainer wurde durch die Flammen erfasst und brannte ebenfalls aus. Das ausgebrannte Fahrzeug des 43-jährigen Halters wurde anschließend sichergestellt. Die Brandursache muss noch ermittelt werden. Ob eine Brandstiftung oder ein technischer Defekt für den Brand verantwortlich sind, ist gegenwärtig noch Gegenstand der Ermittlungen und Untersuchungen der Brandursachenermittler. Die Schadenshöhe steht noch aus. (Vo)

Keiner dummer Jungenstreich ? - PM vom 03.07.2017

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

03.07.2017, 00:10 Uhr

? ist die Tatsache, dass ein unbekannter Täter die Schaumstoffummantelung eines Fahrstuhls in Brand setzte und es durch die Entzündung zu einer Hitzeentwicklung im Bodenbereich des Fahrstuhls kam. In der Rettungsleitstelle lief ein Brandmelde-Alarm ein. Die Kameraden der Feuerwehrwache West und der Südwest-Wache sowie die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Grünau waren schnell zur Stelle. Im Erdgeschoss konnte noch Rauchgeruch wahrgenommen werden. Eine Brandstelle wurde lokalisiert. Der Brandherd stand nicht mehr in Flammen. Im Fahrstuhlschacht wurde noch eine Rauchentwicklung festgestellt werden. Es hat aber nicht mehr gebrannt. Niemand musste evakuiert werden. (Vo)

Zwei Autofahrer schwer verletzt - PM vom 03.07.2017

Leipzig, B 2/Goethesteig

03.07.2017, 04:40 Uhr

Der Fahrer (39) eines Audi A 3 befuhr die B 2, aus Richtung BAB 38 kommend, in stadteinwärtiger Richtung. In Höhe der Abfahrt Goethesteig geriet er in den linken Fahrstreifen und stieß mit einem entgegenkommenden VW Passat (Fahrer: 35) zusammen. Beide Autofahrer erlitten schwere Verletzungen und mussten stationär in Krankenhäusern aufgenommen werden. An den Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Gegen den 39-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Fünf Verletzte nach Crash zweier Fahrzeuge - PM vom 03.07.2017

Leipzig-Großzschocher, Rippachtalstraße/Albersdorfer Straße

02.07.2017, 12:45 Uhr

Die Fahrerin (47) eines VW Transporters war auf der Albersdorfer Straße unterwegs und bog nach links auf die Rippachtalstraße (S 46) ab. Da sie die Vorfahrt eines von rechts kommenden Peugeot (Fahrerin: 29) nicht beachtet hatte, stießen beide Autos zusammen. Beim Unfall wurden beide Fahrerinnen und die Beifahrerin (30) im Renault schwer sowie die drei Insassen im Peugeot (w.: 6, m.: 8, 36) leicht verletzt. Alle wurden in Krankenhäuser gebracht. An den Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 12.000 Euro. Die 47-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö).

Ein Blechknäuel und drei Verletzte - PM vom 03.07.2017

Leipzig; OT Zentrum, Goerdelerring/Käthe-Kollwitz-Straße

02.07.2017, 19:54 Uhr

Schwer verletzt musste ein Ford-Fahrer (39) in ein Leipziger Krankenhaus transportiert werden, nachdem er, trotz dass die Ampel ?Rot? zeigte, nach links in den Dittrichring abbog. Just in dem Moment kreuzte ein A 4 seine Spur, so dass es im Kreuzungsbereich zu einem heftigen Zusammenstoß kam. Der Audi-Fahrer (26) war auf der Käthe-Kollwitz-Straße in Richtung Zoo unterwegs und konnte nicht mehr ausweichen oder rechtzeitig bremsen. Der 26-Jährige und seine Beifahrerin (25) wurden leicht verletzt. Insgesamt 7.000 Euro Schaden entstand an beiden Autos. Sie waren nicht mehr fahrbereit. (MB)

Unachtsamkeit - PM vom 03.07.2017

Leipzig, OT Stötteritz, Schönbachstraße/Obere Eichstädtstraße

01.07.2017, 20:00 Uhr

Der 59-jährige Radfahrer fuhr mit seinem Fahrrad die Obere Eichstädtstraße entlang mit der Absicht, die Schönbachstraße zu überqueren. Dabei beachtete er nicht den von links kommenden 26-jährigen Fahrer des VW Golf. Es kam zum Zusammenstoß. Der Radfahrer stürzte dabei auf die Frontscheibe und kam anschließend zu Fall. Der Radfahrer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Der VW-Golffahrer erlitt keine Verletzungen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 4.000 Euro. (Vo)

Oh-Oh! Es brennt das Miet-Klo! - PM vom 30.06.2017

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Eisenbahnstraße

29.06.20147, gegen 21:15 Uhr

Ob es sich nur um einen üblen Scherz handelte, oder ob jemand von einem impertinenten Gestank gestört wurde, sodass er zum Feuer griff, bleibt derzeit wohl ohne adäquate Lösung. Fest steht: In der letzten Nacht machte sich ein unbekannter Feuerteufel an einem Miet-WC zu schaffen und setzte sowohl den Sitz, als auch den Auffangtank in Brand. Zum Glück konnte die Feuerwehr das Feuer rasch löschen, sodass sich der Brand nicht ausweiten konnte. Der Sachschaden wird auf 1.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen einer Sachbeschädigung durch Feuer aufgenommen. (KG)

Nächtliche Lichtstörung durch eine Warnbake - PM vom 30.06.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Leipziger Straße

29.06.2017,gegen 10:25 Uhr (Mitteilung an die Polizei)

Man kann sich des Nachts ja durch vielerlei stören lassen, meistens handelt es sich dabei allerdings um Lärm. Bisweilen beschweren sich manche Städter aber auch über die vordringende ?Lichtverschmutzung?, die es unmöglich macht, ein dunkles Fleckchen zu finden. Ein Objekt jener lichtstörenden Einrichtungen veranlasste einen Nachbar in der Pestalozzistraße nun am gestrigen Tage die Polizei zu informieren. Doch was war es, was ihn da störte? Genau handelte es sich um eine nächtlich blinkende Warnbake, wie man sie von Baustellenabgrenzungen kennt. Offenbar hatte ein Bewohner in der Leipziger Straße eine dieser Begrenzungsleuchten gestohlen und bei sich auf der Terrasse ?geparkt?. Entsprechend ihrer eigentlichen Verwendung unterließ es die Warnbake auch nicht, nachts zu blinken. Langer Vorrede, kurzer Schluss: Die Polizei sicherte die Bake, brachte sie zurück an ihren angestammten Baustellenplatz und schreibt eine Anzeige wegen Diebstahls gegen den Terrasseninhaber. (KG)

Haftbefehl ? durchgedreht ? Beamtin verletzt - PM vom 30.06.2017

Leipzig, OT Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße

29.60.2017, gegen 21:00 Uhr

Ursprünglich sollte es bei einem abendlichen Einsatz in der Georg-Schwarz-Straße um eine Körperverletzung gehen, bei der ein 17-Jähriger verletzt worden war. Bei der Personalienkontrolle aller anwesenden Personen stellte sich allerdings heraus, dass eben jener Täter (27) per Haftbefehl durch die Staatsanwaltschaft Magdeburg gesucht wurde. Wegen Sachbeschädigung und Bedrohung sollte er entweder 50 Tage in eine Justizvollzugsanstalt oder aber ? zur Abwendung dieser ? 1.700 Euro zahlen. Nachdem dem 27-Jährigen jener Umstand eröffnet wurde, war er sichtlich geschockt und weigerte sich nach einer anfänglichen Kooperation mitzukommen. Das geforderte Geld konnte er jedenfalls nicht zahlen. Bei dem daraufhin entstandenen Gerangel mit zwei Polizeibeamten und einer Beamtin (32) wurde die Polizistin leicht verletzt. Nichts desto trotz wurden dem 27-Jährigen die Handschellen angelegt und er in die JVA Leinestraße gebracht. Die Beamtin konnte nach einer ambulanten Behandlung das Krankenhaus noch in der Nacht wieder verlassen. Der 27-Jährige muss sich nun allerdings nicht nur wegen der zu anfangs eingegangenen Körperverletzung an dem 17-Jährigen verantworten, nein gegen ihn wird nun auch wegen Widerstandes gegen Polizeivollzugsbeamte ermittelt. (KG)

?Handlich verpackt!? - PM vom 30.06.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg

29.06.2017, 20:30 Uhr - 29.06.2017, 22:02 Uhr

... übergaben gestern Abend zwei Bewohner (m: 48, 57) eines Mehrfamilienhauses den Langfinger der Polizei, der kurz zuvor versucht hatte in die Nachbarwohnung einzubrechen. Der Dieb (30) war einem der beiden schon im Vorfeld aufgefallen, als dieser bei ihm an der Wohnungstür geklingelt hatte und dafür keinen plausiblen Grund vorweisen konnte. Der 48-Jährige verwies ihn daraufhin des Hauses, wunderte sich aber schon wenig später, Aufbruchsgeräusche an der Wohnungstür nebenan zu hören. Sofort informierte er mehrere Hausbewohner, welche zum einen die Polizei riefen und ihm zum anderen zur Hilfe eilten. Gemeinsam mit dem 57-Jährigen konnte er dann den 30-Jährigen im Hausflur stellen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Als die Gesetzeshüter wenig später eintrafen, nahmen sie den 30-Jährigen vorläufig fest. Eine Haftrichtervorführung ist für den heutigen Tag geplant. Denn - der Langfinger hatte in der Tat die Tür der Nachbarwohnung eingedrückt und einen Laptop sowie Telefone älteren Modells und einen Fotoapparat entwendet. Den Stehlschaden, der im schlimmsten Fall entstanden wäre, schätzte der zwischenzeitlich eingetroffene Inhaber (62) auf ca. 700 Euro. Nun ermittelt die Polizei gegen den 30-Jährigen wegen versuchten Einbruchsdiebstahls. ((MB)

Rasenmäher gefunden - PM vom 30.06.2017

Leipzig; OT Großzschocher, Anton-Zickmantel-Straße

30.06.2017, 02:40 Uhr - 03:00 Uhr

Morgens ganz zeitig erreichte die Polizei der Anruf einer Dame, die zwei Männer gesehen habe, die etliche Gegenstände auf ein Garagengrundstück in der Anton-Zickmantel-Straße schleppten. Sie befürchtete, dass es etwas Gestohlenes war. Beschreiben konnte sie die jungen Männer auch. Kurze Hosen sollen sie getragen haben und mit einem weißen Fahrrad unterwegs gewesen sein. 1. Mann: 170 bis 175 cm groß, kräftige Gestalt, dunkler Rucksack 2. Mann: 25 bis 30 Jahre alt, 165 bis 170 cm groß, schlanke Gestalt, kurze dunkelblonde Haare, helle knielange Hose, dunkle Oberbekleidung, dunkler Rucksack Mit Blaulicht und Martinshorn rauschten die Gesetzeshüter heran und prüften schließlich die Anton-Zickmantel-Straße/Breitschuhstraße, aber auch angrenzende Straßen suchten sie nach den beiden ab. Just in dem Moment, als die Polizeistreife die Pfeilstraße prüfte, radelte ihr Höhe Huttenstraße ein Mann auf einem weißen Damenrad entgegen, 20 ? 25 Jahre alt, 170 ? 175 cm groß, bekleidet mit einem weißen Pullover und einer kurzen Jeans. Der wiederrum ließ beim Erblicken der Gesetzeshüter einen grün-weißen Korb fallen und stürzte los. Trotz mehrfacher Aufforderung blieb der Mann nicht stehen und bog auf einen Fußweg in ein Wohngebiet ab. Dort verlor sich dessen Spur. So stellte die Streife schließlich den grün-weißen Korb sicher und sah, dass es sich dabei um einen Rasenmäher-Korb handelte. Dieser gehörte zu einem der beiden Benzin-Rasenmäher, die später auf einem umzäunten Grundstück inmitten eines Gebüschs gefunden worden waren. Die Rasenmäher wurden sichergestellt. Nun laufen die Ermittlungen. (MB)

Thailändische Sprachbarrieren - PM vom 30.06.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, An den Tierkliniken

29.06.2017, gegen 13:20 Uhr

Gestern Mittag ereignete sich ein Unfall an den Tierkliniken, bei dem eine Thailänderin (26) von einem rücksichtlosen Verkehrsteilnehmer angefahren wurde. Der oder die Fahrerin eines Transporters wollte rückwärts vom Gelände der Tierkliniken auf die Straße fahren und beachtete dabei nicht, dass sich die 26-Jährige ebenfalls auf dem Fußweg befand, den der Transporter queren musste. Die 26-Jährige kommt durch den Zusammenstoß zu Fall und verletzt sich. Der Unfallverursacher verlässt jedoch den Unfallort, ohne zu helfen oder seine Personalien zu hinterlassen! Die junge Frau musste daraufhin ins Krankenhaus gebracht und dort ambulant behandelt werden. Die Polizei sucht nun nach dem Unfallfahrer. Leider konnte keine Beschreibung vom Fahrzeug oder den Insassen von der 26-Jährigen erfragt werden, da zum gestrigen Zeitpunkt in ganz Sachsen kein Dolmetscher für Thailändisch erreichbar gewesen ist.

Unaufmerksamkeit und Alkohol - PM vom 30.06.2017

Leipzig, A 14 , Anschlussstelle Leipzig-Ost

29.06.2017, 20:25 Uhr

? spielten eine große Rolle bei einem schweren Verkehrsunfall. Ein 56-jähriger Fahrer eines Sattelzuges fuhr auf der A 14 in Richtung Dresden. Dabei beachtete dieser nicht die Beschilderung, die zunächst eine Fahrbahnverengung anzeigte und später, dass seine genutzte Fahrspur als Ausfahrt endete. In Folge dieser Unachtsamkeit fuhr er nicht rechts ab, sondern geradeaus und kam in der angrenzenden Grünfläche zum Stehen. Es entstand erheblicher Schaden am Fahrzeug und den Autobahnanlagen, wie Fahrbahnteiler und aufgestellte Schilder. Die Ladung, Saft und Tetra Paks, lagen verstreut auf der Grünfläche. Ein Tank des Fahrzeuges wurde beschädigt. Betriebsstoffe liefen aus. Die Kameraden der Feuerwehr kamen zum Einsatz. Diesel lief in den angrenzenden Graben. Dieser musste abgepumpt werden. Mitarbeiter der Autobahnmeisterei und ein Havariekommissar wurde zum Unfallort gerufen, der die Bergungsmaßnahmen koordinierte. Der 56-jährige Fahrer wurde schwer verletzt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,14 Promille. Die Fahrerlaubnis wurde umgehend eingezogen. (Vo)

Silbermedaille aus der Sachsen-Kurlinie von Friedrich August I. gestohlen - PM vom 29.06.2017

Leipzig; OT Zentrum

28.06.2017, gegen 17:30 Uhr

Auf eine Medaille, datiert auf das 17. Jahrhundert, hatten es Diebe gestern am frühen Abend abgesehen und stahlen die wertvolle Münze mit einem Erhaltungsgrad des "fast Stempelglanzes" aus der Vitrinen-Auslage. Ein Mitarbeiter (29) betreute zu jener Zeit das Geschäft und nutzte die kundenfreie Zeit für notwendige Kalkulationen. Als er aber das Glöckchen an der Tür schellen hörte, bat er die eintretenden Männer um einen Augenblick Geduld. Just diesen nutzten aber die Diebe, um die Medaille in ihren Besitz zu bringen. Als der 29-Jährige kurz darauf erneut das Glöckchen schellen hörte, trat er sofort in den Geschäftsraum und sah noch, wie die beiden jungen südländisch aussehenden Männer den Laden verließen. Zu der Zeit ging er davon aus, dass diese nur kurz im Laden geschaut hatten und widmete sich den Kunden am Verkaufstisch, die eine Bestellung abholen wollten. Als jene das Geschäft verlassen hatten, ging der 29-Jährige wieder zum Büro zurück und entdeckte auf dem Boden zwei Beschreibungskärtchen von der Silbermedaille aus der Sachsen-Kurlinie von Friedrich-August I., die in der Schaufensterauslage hinter Plexiglas aufbewahrt wurde. Der sofortige Blick in die Auslage bestätigte unmittelbar seine Befürchtung: Die Silbermedaille des Prägejahres 1697 im Wert von ca. 12.500 Euro war aus dem aufgeklappten Samtetui verschwunden, die Schaufenster herübergeschoben. Sofort informierte er die Polizei. Nun ermittelt die Leipziger Kripo wegen Diebstahls und bittet in diesem Zusammenhang um Mithilfe aus der Bevölkerung!

?Unberechtigte Person auf dem Firmengelände!? - PM vom 29.06.2017

Leipzig, OT Lützschena-Stahmeln, Schrägweg

29.06.2017, gegen 01:10 Uhr

Diese Mitteilung erhielt heute Nacht die Polizei von einem Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes. Polizeibeamte erschienen wenig später auf dem Gelände eines Kieswerkes. Allerdings war der Dieb, der nach Angaben des Zeugen mit einer Stirnlampe seine Tat begangen hatte, bereits weg. Die Beamten stellten fest, dass der Langfinger Kupferkabel im Wert von ca. 1.000 Euro aus der Pumpenstation entwendet hatte. Ein Teil der abgebauten Kabel lag noch zum Abtransport bereit und wurde sichergestellt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Mit Münzsammlung, Schmuck und Geld ? - PM vom 29.06.2017

Leipzig-Gohlis

28.06.207, gegen 21:00 Uhr

? verschwand ein Einbrecher. Der Unbekannte hatte die Abwesenheit der Mieter (78, 80) ausgenutzt und die Wohnungstür im vierten Obergeschosse des Mehrfamilienhauses aufgehebelt. Er durchsuchte alle Zimmer und das Mobiliar. Dabei fand er eine Geldkassette mit einer fünfstelligen Summe, eine Münzsammlung im Wert einer mittleren vierstelligen Summe sowie diversem Schmuck. Während der Stehlschaden im mittleren fünfstelligen Bereich liegt, ist die Höhe des Sachschadens noch unklar. Die Geschädigte rief die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen besonders schwerem Diebstahl aufgenommen. (Hö)

Wachsames Auge - PM vom 29.06.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Konradstraße/Hildegardstraße

29.06.2017, 03:24 Uhr

Während in dieser Nacht eine Polizeistreife auf der Eisenbahnstraße nach dem rechten schaute, rollte ihnen in den zeitigen Morgenstunden ein dunkel gekleideter Moped-Fahrer entgegen und setzte sein Fahrt stadtauswärts fort. Kurzerhand entschieden sich die Polizisten, den Roller-Fahrer einer Polizeikontrolle zu unterziehen, folgten ihm und gaben ihm deutlich zu verstehen, dass er anhalten solle. Doch der junge Mann hatte anderes vor und bog an der Kreuzung Eisenbahnstraße/Hermann-Liebmann-Straße trotz Rotlichtzeichen nach rechts auf die Herrmann-Liebmann-Straße ab. Erst an der Kreuzung Konradstraße/Hildegardstraße konnten die Gesetzeshüter den Rollerfahrer (16) stoppen und kontrollieren Dabei stellten sie fest, dass der 16-Jährige nicht die erforderliche Erlaubnis besaß, die Explorer Kallio 50 zu führen. Ebenso fehlte die notwendige Betriebserlaubnis für das Maschinchen. Dafür fanden sie unter dem Fahrersitz einen Beutel mit einer verdächtigen, nach Marihuana aussehenden Substanz. Diese wurde umgehend sichergestellt. Den Roller indes musste der 16-Jährige zum Revier schieben, wo ihm rechtliches Gehör bezüglich der Tatvorwürfe wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen das BtMG eingeräumt wurde. Der Roller wurde dort schließlich bis zur zweifelsfreien Klärung der Eigentumsverhältnisse verwahrt. Die Ermittlungen dauern an. (MB)

Geldautomat gesprengt - PM vom 29.06.2017

Leipzig, OT Gohlis, Lindenthaler Straße/Georg-Schumann-Straße

29.06.2017, 03:37 Uhr

Zwei unbekannte männliche Täter sprengten mit bislang einer unbekannten Substanz einen Geldautomaten im Vorraum einer Bank. Sie brachten den Geldautomaten zur Explosion und zerstörten diesen komplett. Ob Geldscheine bei der Explosion verbrannten, ist gegenwärtig noch nicht bekannt. An die Geldkassetten gelangten die Täter und nahmen diese mit. Wie viel Geld sich in dem Automaten befand, ist gegenwärtig noch nicht bekannt. Der Vorraum war eingenebelt, verqualmt, der Geldautomat brannte. Die Kameraden der Feuerwehr Nordwache waren schnell vor Ort und löschten den Brand. Die Kriminalpolizei hat den Tatort übernommen. Kriminaltechniker suchten und sicherten Spuren. Die ersten geführten Ermittlungen vor Ort ergaben, dass die beiden unbekannten Täter maskiert waren und höchstwahrscheinlich mit einem Kleinkraftrad die Lindenthaler Straße in stadtauswärtige Richtung flüchteten. (Vo)

Einbruch in eine Tiefgarage - PM vom 29.06.2017

Leipzig, OT Zentrum, Karl-Tauchnitz-Straße

27.06.2017, 19:35 Uhr ? 28.06.2017, 06:45 Uhr

Ein unbekannter Täter gelangte auf bisher unbekannte Art und Weise in die Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses und entwendete aus einem dort abgestellten BMW 420d des 48-jährigen Nutzers das Lenkrad inklusive Airbag sowie das Entertainmentsystem mit Navigationsgerät. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 8.000 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Eine Wohnungsdurchsuchung? - PM vom 29.06.2017

Delitzsch, Leipziger Straße

28.06.2017, 13:15 Uhr

? und das Ergebnis: Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachts einer Diebstahlhandlung durchsuchten Beamte die Wohnung eines 26-Jährigen. Dabei fanden die Beamten Betäubungsmittel und auch die dazugehörigen Utensilien. Desweiteren wurden drei Pistolenpatronen verschiedenen Kalibers aufgefunden und beschlagnahmt. Das brachte dem 26-jährigen gleich noch zwei weitere Ermittlungsverfahren ein - wegen des illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln und wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz. (Vo).

Einbruch in ein Büro - PM vom 28.06.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Martinstraße

28.06.2017, 03:45 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Objekt ein, indem er ein Fenster im Innenhof aufhebelte. Anschließend drang er in die Erdgeschosswohnung ein. Es handelte sich dabei um Büroräume eines Pflegedienstes. Schränke und Behältnisse wurden durchsucht. Entwendet wurden zwei Mini-PC ?CSL? und ein Flachbildschirm. Zeugen wurden von klirrenden Geräuschen wach und konnten den unbekannten Täter wie folgt beschreiben: - männlich - ca. 20 - 25 Jahre - sportliche Figur - kurze Haare - trug helle Kleidung Ein zum Einsatz gekommener Fährtenhund nahm die Fährte auf und lief in die Franckestrasse bis zur Mierendorffstraße. Hier verlor sich die Spur. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Hausfriedensbruch - PM vom 28.06.2017

Leipzig, OT Lindenau, Schomburgkstraße

28.06.2017, 04:00 Uhr

Eine Mitarbeiterin eines Wachschutzunternehmens nahm einen Einbruchsalarm auf einem Firmengelände war. Sie informierte umgehend die Polizei, dass sie eine unbekannte männliche Person wahrgenommen hat, die auf ein umfriedetes Gelände eingedrungen war. Durch die Beamten konnte auf diesem Gelände in einem abgestellten Chrysler eine 37-jährige männliche Person festgestellt werden. Am Fahrzeug und am Gebäude konnten keinerlei Einbruchsspuren festgestellt werden. Warum der 37-Jährige das umfriedete Gelände betrat und wie er im Besitz der Originalschlüssel zu diesem Fahrzeug gekommen ist, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen im Rahmen eines Verfahrens wegen Hausfriedensbruch. (Vo)

Zufall? - PM vom 28.06.2017

Leipzig, OT Kleinzschocher, Herrmann-Meyer-Straße

27.06.2017, 10:25 Uhr

Eine 89-jährige Geschädigte begab sich aus ihrer Wohnung im ersten Obergeschoss, lehnte ihre Wohnungstür nur an und begab sich in den Hausflur zu ihrem Briefkasten. In diesem Moment betrat ein junger Mann durch die offenstehende Haustür den Flur und ging nach oben. Als die 89-Jährige wenige Minuten später wieder ihre Wohnung betrat, stand genau dieser junge Mann in ihrer Wohnung und durchsuchte in einem Zimmer die Sachen. Auf die Frage was das soll, antwortete der Mann, er habe sich in der Wohnung geirrt und verließ diese umgehend. Die Geschädigte beobachtete noch, wie der Mann mit einem Fahrrad davonfuhr. Erst jetzt bemerkte sie, dass ihr Schmuckkästchen, welches auf einem Beistelltisch stand, entwendet wurde, In diesem befanden sich mehrere goldene Ringe mit 333 Karat und Steinen sowie mit 585 Karat. Den Wert der Ringe konnte sie nicht nennen. Verletzt wurde die Frau nicht. Zur Personenbeschreibung konnte sie folgendes sagen: - männlich - ca. 25 - 30 Jahre - 170 cm groß - dunkelblondes Haar - grauer Pullover - blaue Jeans - besonderes Merkmal: schwarz/blauer Rucksack mit zwei großen aufgedruckten Buchstaben ?GB? Zum Fahrrad konnte sie keine genauen Angaben machen.

- PM vom 28.06.2017

Leipzig; OT Wahren, Pittlerstraße

27.06.2017, 17:00 Uhr und 21:00 Uhr

Ausgangpunkt eines bis in die Abendstunden eskalierenden Beziehungsstreites war der Fakt, dass eine 44-Jährige ihre Finanzen neu ordnete und zwar in derartigem Sinne, dass es ihrem Lebenspartner (49) nicht zusagte. Sie wollte unabhängig sein. So packte der 49-Jährige zu Hause verärgert seinen Rucksack, um zu gehen. Doch dann plötzlich rastete er völlig aus und packte seine Lebenspartnerin mit beiden Händen am Hals und schlug ihr mit der flachen Hand auf den Kopf. Als die Tochter der Frau zur Hilfe eilte, stieß sie der Rasende zurück. Glücklicherweise waren Freunde zu Besuch, die den 49-Jährigen zurückhielten und die Polizei riefen. Als dieser das bemerkte, flüchtete er mit einem Sprung aus dem Erdgeschossfenster. Durch eine Polizeistreife konnte er wenig später in der Hermundurenstraße/Pferdnerstraße angetroffen und namentlich bekannt gemacht werden. Dem Mann wurde eröffnet, dass gegen ihn wegen Körperverletzung ermittelt wird, da er seine Fäuste nicht im Griff hatte. Außerdem sollte er sich von der 44-Jährigen fern halten. Doch nicht lange währte die Ruhe. Nachdem die Frau das Haus an dem Abend noch einmal verlassen hatte, um einen Weg zu erledigen, kehrte sie wenig später mit der Straßenbahn zurück und stieg an der Wahrener Haltestelle aus. Da wurde sie von einem Bekannten ihres Lebenspartners angesprochen, der sich nach ihrem Befinden erkundigte. Noch während des Gespräches nahte der genannte Übeltäter, der die Frau mit äußerst ehrrührigen Worten auf der gesamten Strecke des Weges bis vor die Haustür in der Pittlerstraße beleidigte. Die Wortwahl war so abscheulich, dass sich die 44-Jährige in Grund und Boden schämte. Vor Angst rief sie schon von unterwegs aus die Polizei. Der Bekannte indes versuchte, den Freund zurückzuhalten. Doch der ließ sich nicht beruhigen, riss sich los und ging geradewegs auf die 44-Jährige los. Direkt vor dem Haus warf er sie zu Boden, legte erneut seine Hände um ihren Hals und würgte sie fast bis zur Besinnungslosigkeit. Nebenher ließ er vernehmen, dass er sie ?fertig machen? werde. Sie wehrte sich heftig, zerkratzte ihm das Gesicht. Ein Anwohner (29), der in seiner Wohnung den Lärm von der Straße vernommen hatte, ging nach draußen und sah, wie der Mann vornüber gebeugt die Frau würgte. Er griff sofort ein und zog den Mann von der am Boden liegenden Frau. Das jedoch quittierte der 49-Jährige mit Schlägen und einem Stein, den er dem Helfer gegen den Rücken warf. Dabei ließ er von der Frau ab, die sich zwischenzeitlich in ihre Wohnung retten konnte. Doch der 49-Jährige ließ einfach nicht locker. Er warf mit einem Stein die Hauseingangstür ein, um an die Wohnungstür zu gelangen. Dann trat er heftig gegen diese, um sie aufzubrechen. Vor Angst zog die 44-Jährige die Flucht durch ein Fenster in Erwägung. Doch das merkte ihr Lebenspartner und warf mit Steinen solange auf dieses, bis die Scheibe zerbarst. Wieder hatten Helfer und Nachbarn die Polizei informiert. Als diese eintraf, war der Mann schon in Richtung Georg-Schumann-Straße verschwunden, konnte aber anhand einer Personenbeschreibung in Tatortnähe angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Im Laufe des heutigen Tages soll es eine Haftrichtervorführung geben. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

. Fall - PM vom 28.06.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Hofer Straße

28.06.2017, 00:59 Uhr

Den Notruf der Rettungsleitstelle quälte ein 64-Jähriger gestern permanent. Immer wieder wählte er die Nummer 112, ohne dass tatsächlich eine Notsituation vorlag. Gut ? er hatte reichlich alkoholischen Getränken zugesprochen ? der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,42 Promille - doch das rechtfertigte bei weitem nicht sein Verhalten. Auch er wird sich wohl nun wegen Notrufmissbrauch verantworten müssen. (MB)

Tief ins Glas geschaut - PM vom 28.06.2017

Leipzig; OT Zentrum, Barfußgäßchen

27.06.2017, 21:00 Uhr - 28.06.2017, 02:00 Uhr

Nach einer feucht-fröhlichen Nacht in einem renommierten Cafe des Barfußgäßchen und einer deftigen Rechnung von 150 Euro wollte eine 47-Jährige zur Ruhe gehen, um den reichlichen Alkohol zu verdauen. Nachdem sie gezahlt und die EC-Karte in der Jacke verstaut hatte, suchte sie ihre Handtasche. Doch diese war samt dreistelligem Geldbetrag und Reisepass wie vom Erdboden verschluckt unauffindbar. Verzweifelt wandte sich die Frau, die sich bereits auf den Heimweg gemacht hatte, an den Mitarbeiter einer nahegelegenen Lokalität ? dieser informierte schließlich die Polizei. Die nahm eine Anzeige wegen Diebstahl auf und ermittelt nun in diesem Falle. (MB)

Diebes-Duo auf der Spur - PM vom 28.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Keilstraße

28.06.2017, 01:10 Uhr

Tatort Keilstraße: Zwei Diebe, die sich an Fahrradbügeln zu schaffen machen; diese Ausgangsmeldung ereilte eine Polizeistreife. Sofort fuhren die Polizisten los und sahen nur noch, wie einer der Diebe mit einem silberfarbenen Damenrad in Richtung Löhrstraße und weiter Richtung Zoo davon radelte, während der andere die Richtung Nordstraße/Bahnhof floh. Beide Diebe waren von kräftiger Statur, einer trug ein weißes T-Shirt, der andere einen schwarzen Kapuzenpullover. Bei der späteren Nachschau am Fahrradbügel ließ sich erkennen, dass die Diebe mit einem Bolzenschneider die Fahrradschlösser von zwei Rädern geöffnet hatten. Der Bolzenschneider fand sich noch am Tatort an, die Fahrräder hingegen waren verschwunden. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Kleines Mädchen schwer verletzt - PM vom 28.06.2017

Leipzig; OT Möckern, Georg-Schumann-Straße 185

27.06.2017, 17:25 Uhr

Plötzlich tauchte das kleine Mädchen auf der Fahrbahn der Georg-Schumann-Straße auf. Offensichtlich war es Höhe des Grundstückes 185 vom Gehweg auf die Straße gerannt und querte just in dem Moment die Straßenbahngleise, als eine Straßenbahn in den Haltestellenbereich stadteinwärts einfuhr. Zwar bremste der Straßenbahnfahrer (62) sofort, doch einen Zusammenstoß konnte er nicht verhindern. Aufgrund der Wucht des Aufpralls wurde die Zweijährige auf die Gegenfahrbahn geschleudert und schwer verletzt. Der Vater (42) brachte es daraufhin selbst in eine Leipziger Kinderklinik, wo es stationär aufgenommen wurde. (MB)

Einbruch in ein Büro - PM vom 27.06.2017

Leipzig, OT Connewitz, Bernhard-Göring-Straße

24.06.2017, 13:00 Uhr ? 26.06.2017, 03:30 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Gebäude und in das Büro ein, indem er die Hintertür aufhebelte. Anschließend durchsuchte er die Räumlichkeiten und Behältnisse. Nach den ersten vorliegenden Erkenntnissen wurde eine Geldkassette mit einem bisher nicht bekannten Bargeldbetrag sowie eine Aktentasche mit mehreren Festplatten entwendet. Die oder der Täter hatten weiterhin noch versucht, in ein anderes Büro einzudringen. Es blieb beim Versuch. Die Höhe des Sachschadens ist noch offen. (Vo)

Pendant ?Wild West?, nur dass ... - PM vom 27.06.2017

Leipzig; OT Wahren

23.06.2017, 16:00 Uhr - 26.06.2017, 06:15 Uhr

die Diebe nicht mit einer Pferdestärke dem Gitter vor dem Fenster einer Firmenwerkstatt zu Leibe rückten, sondern gleich mit deutlich mehr. Jedenfalls gelang es ihnen wahrscheinlich mit einem Auto, das Fenster frei zu legen und ihnen so die Möglichkeit zu öffnen, in die Maschinenbau- und Instandsetzungsfirma einzusteigen. In der Werkstatt schließlich suchten sie allerlei Werkzeuge, wie Benzinsteinschneider, eine Vielzahl an Benzinkettensägen, mehrere Rollen Kupferlackdraht und knapp eine Dritteltonne Altkupfer, zusammen. Dann verschwanden sie samt der Beute, die immerhin einen Wert von ca. 10.000 Euro aufweist, in unbekannte Richtung. Der Firmeninhaber (60) informierte umgehend die Polizei, nachdem er den Einbruch bemerkt hatte. Diese ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall ? Spuren sind gesichert. (MB)

Achtung vor einer Ausfahrt! - PM vom 27.06.2017

Leipzig, OT Gohlis, Max-Liebermann-Straße

26.06.2017, 13:10 Uhr

Ein 77-jähriger Fahrer eines VW Golf beabsichtigte, aus dem Grundstück eines ?Werkstoffhofes? auf die Hauptstraße abzubiegen. Dabei beachtete er die von rechts kommende 72-jährige Fahrradfahrerin nicht und kollidierte frontal mit dieser auf dem Radweg. Sie stürzte und verletzte sich am Kopf. Sie wurde ambulant behandelt. (Vo)

Nichtangepasste Geschwindigkeit? - PM vom 27.06.2017

Leipzig, OT Lindenthal, Erich-Thiele-Str./Rudolf-Breitscheid-Straße

26.06.2017, 11:45 Uhr

Ein 83-jähriger Fahrer eines Kia Picanto fuhr auf der Erich-Thiele-Straße und bog rechts in die Rudolf-Breitscheid-Straße ein. Dabei verlor er aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über das Fahrzeug und kam im großen Bogen zu weit nach rechts. In der Folge fuhr er über einen Bordstein in eine angrenzende Grünanlage. Dort stieß er gegen einen Baum. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Seine 79-jährige Beifahrerin blieb unverletzt. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 5.000 Euro. Zu klären ist jetzt, ob unangepasste Geschwindigkeit oder gesundheitliche Gründe Ursache des Unfalls waren. (Vo)

Eigentümerin überraschte Einbrecher - PM vom 26.06.2017

Leipzig-Lößnig

25.06.2017, 04:20 Uhr

Am Sonntagmorgen war die Überraschung auf beiden Seiten groß: Ein Einbrecher, der nach Aufhebeln der Eingangstür ins Einfamilienhaus eingedrungen war, wurde durch die Bewohnerin (81), ihrerseits vom Eindringling überrascht, in die Flucht geschlagen. Der Täter hatte bereits im Wohnzimmer mehrere Schränke geöffnet und durchwühlt, als die Frau oben im Schlafzimmer Geräusche hörte und die Treppe hinunter ging. Dort traf sie auf den Unbekannten, der angesichts der älteren Dame sofort die Flucht ergriff. Die Frau rief die Polizei. Offenbar hatte der Täter nichts gestohlen. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Reifen von Einsatzfahrzeug zerstochen - PM vom 26.06.2017

Leipzig-Lindenau, Lützner Straße, Grundstück 82

26.06.2017, 01:30 Uhr

Zwei Polizeibeamte des Reviers Südwest erhielten Sonntag, kurz vor Mitternacht, den Auftrag, eine Vermisstenanzeige einer Person in der Lützner Straße aufzunehmen. Die Polizisten stellten ihr Dienstfahrzeug vor dem Grundstück ab, betraten das Haus. Während der Anzeigenaufnahme erhielten sie von Kollegen einer Streifenwagenbesatzung den Hinweis, dass die vermisste Person gefunden wurde. Die Beamten übergaben diese an die Anzeigenerstatterin der Krankenpflege und erledigten die dafür notwendigen polizeilichen Maßnahmen. Anschließend fuhren beide Beamte zu ihrer Dienststelle zurück, parkten ihr Dienstfahrzeug in der Tiefgarage auf dem dafür vorgesehen Parkplatz. Als sie den Wagen verließen, mussten sie feststellen, dass auf dem Reifen vorn rechts weniger Luft war. Gleich darauf bemerkten sie eine Einstichstelle und ausweichende Luft. Die Beamten informierten den Dienstvorgesetzten; eine Anzeige gemäß § 305 StGB - Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel - wurde gefertigt. Während die Beamten ihrer Arbeit nachgingen, hatte ein Unbekannter dies ausgenutzt und den Reifen zerstört. Der Schaden wurde mit ca. 150 Euro angegeben. (Hö)

Hund biss zu ? - PM vom 26.06.2017

Leipzig-Grünau, Dahlienstraße

25.06.2017, gegen 17:30 Uhr

? und einem Kind in die linke Wade. Der Hundehalter (63) war mit seinem angeleinten Vierbeiner unterwegs, als das Tier den Jungen angriff. Ein Zeuge (42) hatte darüber die Polizei informiert. Als die Beamten am Tatort eintrafen, waren auch die Eltern des 7-jährigen Jungen am Ort. Da das Kind eine blutende Bisswunde hatte, riefen die Polizisten einen Krankenwagen. Der Junge wurde ambulant behandelt. Gegen den Hundehalter wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Einbrecher in Grundschule - PM vom 26.06.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Stünzer Straße

25.06.2017, gegen 15:45 Uhr

Kaum Schule vorbei und Ferienzeit - schon Einbrecher im Gebäude. Am Sonntagnachmittag verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zur Schule. Er hebelte eine Tür auf, gelangte dadurch in einen Lagerraum. Er durchsuchte diesen. Anschließend öffnete er gewaltsam eine weitere Tür und konnte so die Räumlichkeiten der Sporthalle betreten. Mit zwei Schweißgeräten im Wert einer mittleren dreistelligen Summe suchte er dann das Weite. Er hinterließ Sachschaden in Höhe von ca. 1.700 Euro. Ein Passant hatte die offen stehende Tür der Schule bemerkt, war deshalb stutzig geworden und hatte die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Brille am Tatort vergessen - PM vom 26.06.2017

Leipzig-Eutritzsch, Haferkornstraße

25.06.2017, gegen 22:30 Uhr

Mehrere Zeugen vernahmen einen Knall, schauten daraufhin aus dem Fenster und beobachteten einen Fahrradfahrer. Dieser hielt vor einem Opel, an welchem ein Seitenspiegel abgetreten worden war, und hob seine Brille auf. Danach verschwand er wieder, fuhr jedoch Schlängellinien. Damit lagen die Vermutungen einer begangenen Sachbeschädigung und Einfluss von Alkohol nahe. Die Anwohner verständigten die Polizei. Nach einer Suche in der näheren Umgebung ?fanden? die Gesetzeshüter den Tatverdächtigen (41), von dem auch eine Personenbeschreibung vorlag, an einer Tankstelle in der Eutritzscher Straße. Er wurde vorläufig festgenommen. Zeugen hatten den Mann eindeutig wiedererkannt. Ein Atemalkoholtest hatte 2,70 Promille zum Ergebnis. Die Blutentnahme wurde angeordnet und durchgeführt. Gegen den 41-Jährigen wird strafrechtlich ermittelt. (Hö)

In Mitleidenschaft gezogen ? Nebengebäude Schloss Breitenfeld - PM vom 26.06.2017

Leipzig; OT Lindenthal, Lindenallee

24.06.2017, 13:00 Uhr

Noch ist nicht geklärt, wie das Feuer in einem Nebengebäude des Schlosses Breitenfeld hatte ausbrechen können. Schon weithin war der Rauch zu sehen, der aus dem Gebäude, welches zu jener Zeit als Lager- und Abstellraum genutzt wurde, aufstieg. Jedenfalls wurden umgehend Feuerwehr und Polizei gerufen. Obwohl die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehren Leipzig Nord und Nord-Ost, der Freiwilligen Feuerwehr Leipzig-Lindenthal und -Wiederitzsch sofort die lichterloh lodernden Flammen zu löschen begannen, konnten sie nicht verhindern, dass das Gebäude komplett ausbrannte. Zu keiner Zeit bestand eine Brandübertragungsgefahr auf weitere Objekte und auch keine Gefährdung von Personen. Nun ermittelt die Kripo in alle Richtungen, unter anderem auch wegen Brandstiftung. (MB)

Auf die Grundmauern niedergebrannt - PM vom 26.06.2017

Leipzig; OT Liebertwolkwitz, Ostende

25.06.2017; 02:12 Uhr

Eine alte leer stehende Lagerhalle brannte Sonntagmorgen auf einem ehemaligen Fabrikgelände lichterloh. Der stark verfallene Steinbau war von Wildwuchs umgeben, so dass die Gefahr bestand, dass die Flammen auf das Grünwerk und die nahestehenden Bäume übergreifen. Bei Eintreffen der herbeigerufenen Polizisten bereiteten die Einsatzkräfte der Feuerwehren Leipzig-Süd und Liebertwolkwitz ihren Einsatz vor und begannen alsbald mit dem Löschen. Als dieses dann nach geraumer Zeit - einigen Stunden - gelungen war, blieb nicht mehr viel von der Halle übrig. Zum Teil bis auf die Grundmauern brannte das Gebäude nieder. Noch am selben Tag verschafften sich die Brandursachenermittler einen ersten Überblick, anhand dessen sie Brandstiftung nicht ausschlossen. Diesbezüglich laufen nun die Ermittlungen. (MB)

Fahrraddieb auf frischer Tat geschnappt - PM vom 26.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Hillerstraße

25.06.2017, 22:00 Uhr

Ein Anwohner, der angesichts der zwei Fremden (m 28, 43), die sich im Hausflur des Mehrfamilienhauses herumdrückten, sehr argwöhnisch geworden war, informierte sofort die Polizei. Dem fügte er gegenüber den Gesetzeshütern noch hinzu, dass die beiden tatsächlich nicht in diesem Haus wohnen würden. Außerdem hörte er wenig später Poltern aus dem Keller. Sofort machte sich eine Polizeistreife auf den Weg und konnte in der Tat die beiden Männer in den Kellerräumen überraschen. Diese hatten ganz offenbar in der Zwischenzeit das Schließblech der Kellertür zur Seite gebogen, um schließlich die Tür aufhebeln zu können. Dann machten sie sich an einem Fahrrad der Marke Diamant zu schaffen. Dabei wurden sie ertappt. Bei den Langfingern fanden sich außerdem Einbruchswerkzeug und Fahrradbremsen an. Das allesamt wurde sichergestellt. Gegen die beiden Männer wird nun wegen Einbruchsdiebstahl ermittelt. (MB)

1. Fall - PM vom 26.06.2017

Leipzig, OT Lindenau, Karl-Heine-Straße/Zschochersche Straße

24.06.2017, 05:18 Uhr

Ein 29-jähriger Geschädigter stieg in die Straßenbahnlinie ?3? am ?Torgauer Platz? ein. Am Hauptbahnhof stiegen die späteren zwei unbekannten männlichen Täter zu. An der Haltestelle ?Felsenkeller? stieg der 29-Jährige aus und lief die Zschochersche Straße in stadtauswärtige Richtung. Plötzlich traten die zwei unbekannten männlichen Täter, die ebenfalls die Bahn verlassen hatten, an den 29-jährigen Geschädigten heran, umklammerten diesen und forderten unter Androhung von Schlägen die Herausgabe seines Handys. Aus Angst vor weiteren Repressalien übergab der 29-Jährige sein Handy. Verletzt wurde der Geschädigte nicht. Der Wert des Handys betrug ca. 200 Euro. Zur Personenbeschreibung wurde folgendes bekannt: - männlich - ca. 35 - 40 Jahre - kurze, schwarze Haare - langärmliges grau-blaues Shirt Zur zweiten Person konnten keine Angaben erlangt werden. In der Zeugenvernehmung wurde noch bekannt, dass sich Passanten auf dieser Straße bewegten, die diesen Vorfall bemerkt haben müssen.

2. Fall - PM vom 26.06.2017

Leipzig, OT Heiterblick, Torgauer Straße

24.06.2017, 08:00 Uhr

Eine 25-Jährige Frau stieg am Hauptbahnhof in die Straßenbahnline ?3? in Richtung Taucha ein. In der Bahn trug sie Kopfhörer und betätigte ihr nagelneues Handy. Plötzlich riss ihr ein unbekannter Täter unmittelbar vor dem Aussteigen das Handy aus der Hand und flüchtete aus der Bahn an der Haltestelle ?Permoser Straße?. Die 25-Jährige verfolgte kurzzeitig den unbekannten Täter. Dieser drehte sich herum und bedrohte die Frau mit einem vorgehaltenen Messer. Daraufhin blieb die 25-Jährige zurück. Der unbekannte Täter flüchtete in Richtung der Neubaublöcke in die Schwantesstraße. Verletzt wurde die 25-Jährige nicht. Zur Personenbeschreibung konnte sie angeben, dass es ein großer schlanker Mann, ca. 180 cm groß, Mitte 20 Jahre alt und kurze krause, dunkle Haare hatte. Er trug einen gestreiften Kapuzenpullover.

Motorrad entwendet - PM vom 26.06.2017

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönfeld, Klasingstraße

24.06.2017, 01:00 Uhr ? 09:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das am Straßenrand mittels Lenkerschloss gesichert abgestellte schwarz/neongelbe Motorrad YAMAHA R1 des 27-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 8.500 Euro.

Übers Toilettenfenster ins Restaurant - PM vom 26.06.2017

Markranstädt, Leipziger Straße

25.06.2017, zwischen 01:00 Uhr und 10:45 Uhr

Nachdem ein Unbekannter das Fenster gewaltsam geöffnet hatte, stieg er in das Gebäude ein. Er durchsuchte alle Räumlichkeiten und stahl eine Geldkassette mit einer dreistelligen Summe, eine Kamera und eine Uhr. Der Inhaber (27) hatte nach Betreten seines Restaurants den Einbruch festgestellt und umgehend die Polizei informiert. Während der Sachschaden noch nicht bekannt ist, wurde die Höhe des Stehlschadens mit einer dreistelligen Summe im oberen Bereich angegeben. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Zigaretten, Bargeld und Co. - PM vom 26.06.2017

Borsdorf, Leipziger Straße

25.06.2017, gegen 03:15 Uhr

Mit einen lauten Knall und heftigem ?Zunder? sprengte ein Langfinger den Zigarettenautomaten in der Leipziger Straße auf, der an einer der Hauswände befestigt war. Dann nahm er sich die Geldkassette mit den Geldscheinen und verschwand in unbekannte Richtung. Eine Anwohnerin (42), die von der heftigen Detonation aus dem Schlaf gerissen wurde, konnte zuerst beim Blick aus dem Fenster nichts erkennen. Lediglich den dunklen Kleinwagen sah sie am Straßenrand halten und hörte, wie die Beifahrerin den von Büschen verdeckten Unbekannten fragte, ob sie helfen könne. Gleich darauf fuhr das Auto, möglicherweise ein VW, in Richtung Wurzen davon. Beim Blick aus einem anderen Fenster konnte die Hinweisgeberin dann die Ursache für ihren gestörten Schlaf erkennen. Der in der Nähe angebrachte Zigarettenautomat war zerstört, unzählige Kleinteile waren im gesamten Umkreis, zum Teil bis zu 12 Metern, verstreut. Selbst die Frontklappe und noch einige Zigarettenschachteln fanden sich auf dem Gehweg an. Daraufhin rief die 42-Jährige umgehend die Polizei.Die kriminaltechnische Tatortarbeit wurde von den Gesetzeshütern, die wenig später eingetroffen waren, aufgenommen und die übrig gebliebenen 59 Zigarettenschachteln, der Einzugsautomat für Banknoten sowie die Geldkassette mit Münzgeld im Wert von ca. 130 Euro sichergestellt. Die Geldkassette samt den Geldscheinen war mit den Dieben verschwunden. So wird der Schaden derzeit auf ca. 3.000 Euro geschätzt, denn der Zigarettenautomat wurde vollständig zerstört. Die Polizei ermittelt nun neben Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion auch wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Dringend Zeugen gesucht! ? Radlerin mit Kopfverletzungen im Krankenhaus. - PM vom 26.06.2017

Leipzig; OT Großzschocher, Lauerscher Weg

24.06.2017, 16:25 Uhr

In einem Leipziger Krankenhaus musste Samstagnachmittag eine 22-Jährige zur ärztlichen Behandlung aufgenommen werden, nachdem sie kurz zuvor mit einem anderen Radler am Cospudener See zusammengerauscht war. Der Rettungswagen ließ nicht lange auf sich warten, behandelte die Dame kurz vor Ort, dann ging die Fahrt Richtung Krankenhaus. Die 22-Jährige selbst konnte zu der Zeit noch nicht zum Unfallhergang befragt werden. Doch ihre Freundin erzählte, dass sie beide mit ihren Rädern den westlichen Rundweg am im Volksmund liebevoll ?Cossi? in Richtung Bistumshöhe fuhren, um dann nach links zum Seeufer zu fahren. Deshalb schaute sie selbst wohl erst nach links und dann wieder geradeaus und da war der Unfall zwischen dem unbekannten Mann und ihrer Freundin (22) bereits geschehen, so die 22-Jährige weiter. Es soll sich wohl so zugetragen haben, dass ein Mann beim Überholen ihre Freundin gestreift hätte und sie daraufhin gestürzt sei. Nun sucht die Polizei den Radler, der in den Verkehrsunfall verwickelt war.

Kradfahrer stürzte und beschädigte zwei Pkw - PM vom 26.06.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Mascovstraße

26.06.2017, gegen 01:00 Uhr

Ein Motorradfahrer fuhr auf der Mascovstraße, stürzte in Höhe Grundstück Nr. 12 und beschädigte zwei ordnungsgemäß abgestellte Autos, einen VW Golf und einen Audi (Schaden: etwa 200 Euro). Er stieg wieder auf und fuhr weiter, ohne seinen Pflichten nachzukommen. Zeugen hatten ihre Beobachtungen der Polizei mitgeteilt. Bei dem Krad soll es sich um ein dunkles Fahrzeug, dessen Tank jedoch eine andere Farbe hat, handeln. Der Kradfahrer soll mittleren Alters, 1,80 m bis 1,85 m groß und stämmig sein, einen Bauchansatz haben, mit einer dunkelblauen Jeans sowie dunkler Motorradjacke mit Polstern bekleidet gewesen sein und eine dunklen Helm mit dunklem Visier getragen haben. Die Beamten ermitteln wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. (Hö)

Einbrecher verschwand mit Geld - PM vom 23.06.2017

Leipzig-Schleußig, Industriestraße

21.06.2017, 23:30 Uhr bis 22.06.2017, 06:00 Uhr

Vom Hausflur aus brach ein Unbekannter die Tür zu einem Café auf. Anschließend durchsuchte er in allen Räumlichkeiten das Mobiliar. Er fand eine vierstellige Summe Bargeld und machte sich damit aus dem Staub. Der Hausmeister (48) stellte morgens den Einbruch fest und informierte sowohl die Polizei als auch den Inhaber (41). Zur genauen Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Auf Bares aus ... - PM vom 23.06.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Südstraße

21.06.2017, 18:00 Uhr bis 22.06.2017, 08:45 Uhr

? war auch der Einbrecher, der offenbar über Nacht in einen Friseursalon eingedrungen war. Dazu hatte er die Eingangstür aufgehebelt und dann die Räumlichkeiten durchsucht. Mit einer dreistelligen Summe verschwand er. Die Höhe des Sachschadens liegt im unteren zweistelligen Bereich. Eine Mitarbeiterin (58) hatte den Einbruch entdeckt und die Polizei gerufen. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Taschenklau aus Fahrradkorb - PM vom 23.06.2017

Leipzig-Zentrum, Georgiring

22.06.2017, gegen 18:00 Uhr

Ihre Aktentasche mit Geldbörse, diversen Dokumenten, Mobiltelefon, Schlüsseln, USB-Stick, Brille und Laserpointer vermisst jetzt eine 35-jährige Leipzigerin. Sie befand sich mit einer Bekannten auf dem Heimweg und schob dabei ihr Fahrrad. Zu Hause angekommen, musste die Frau das Fehlen der Tasche aus ihrem Fahrradkorb feststellen. Ihr Mann lief nochmals die Wegstrecke hin und zurück, fand jedoch nichts. So erstattete die Geschädigte Anzeige bei der Polizei. Die Beamten ermitteln wegen Diebstahls. (Hö)

Herber Verlust für Motorsportler - PM vom 23.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Sebastian-Bach-Straße/Hillerstraße

21.06.2017, 20:00 Uhr - 22.06.2017, 20:30 Uhr

Sein Auto mit Anhänger parkte ein 32-Jähriger ganz vorschriftsmäßig in der Sebastian-Bach-Straße/Hillerstraße. Zu der Zeit war alles in Ordnung. Als er gut 24 Stunden später wieder zu seinem Gespann kam, sah er, dass die rechte Seitentür des Anhängers aufgehebelt war. Hintergrund: Langfinger hatten daraus ein ganzes Warenlager mitgehen lassen: - zwei Motorcrossräder, - zwei schwarze und einen silberfarbenen Helm, - zwei Lederkombis in den Farben schwarz-orange und schwarz-weiß, - Orthesen, - ein Zelt, - diverse Motorcrossbekleidung, - Werkzeug (Akkuschrauber, Handwerkzeug, Kompressor, - Ersatzteile Motorrad u.a. blaufarbigen Felgensatz, gelben Reifenwärmer Ein herber Verlust für den 32-Jährigen. Er schätzt den Schaden auf insgesamt 25.000 Euro. Die Polizei ermittelt. (MB)

Kellerbrand - PM vom 23.06.2017

Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Stegerwaldstraße

22.06.2017, 16:33 Uhr

Gestern Nachmittag mussten Feuerwehr und Polizei zu einem Kellerbrand in die Stegerwaldstraße ausrücken. Als die Gesetzeshüter eintrafen, schlossen die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehren Nordost, Süd, Ost und der Freiwilligen Feuerwehr Mölkau gerade ihre Löschmaßnahmen ab und trugen erstes Mobiliar aus dem Keller des Mehrfamilienhauses. Dazu hatten sie eine Vielzahl an Kellerboxen öffnen müssen. Wasserdampf vom Löschwasser stieg noch aus den geöffneten Kellerfenstern auf. Anwohner durften ihre Wohnungen betreten. Dann ergab eine erste Nachschau, dass das Feuer sehr wahrscheinlich im Bereich der letzten Kellerboxen, an der Hausrückseite, ausgebrochen war und insbesondere die Versorgungsleitungen des Mehrfamilienhauses in Mitleidenschaft gezogen hatte. Da der Brandort aber noch nicht kalt war, werden erst heute im Laufe des Tages die Brandursachenermittler ihre Arbeit im Keller fortsetzen können und die genauen Umstände des Brandausbruchs prüfen. Bis dahin blieb der Keller versiegelt. Letztlich ermittelt nun die Leipziger Kripo wegen Brandstiftung. Fazit: Weitestgehend glimpflich ging damit der Brandausbruch zu ende. Keiner der Anwohner musste evakuiert werden. Eine Passantin hatte glücklicherweise den aus dem Keller aufsteigenden Rauch mitbekommen und die Feuerwehr informiert. (MB)

Raubüberfall - PM vom 23.06.2017

Leipzig (Großzschocher), Huttenstraße/Ponickaustraße

23.06.2017, 08:36 Uhr

Erneut entriss ein Unbekannter einer älteren Dame (82) die Handtasche, dieses Mal in Großzschocher. Die 82-Jährige hatte diese über der Schulter getragen und klammerte sich an dieser fest, als der Räuber, der von hinten heran geradelt war, nach dieser griff. Ein kurzes Gerangel, aber heftiges Ziehen um diese Tasche entbrannte, doch mit einem äußerst heftigen Ruck brachte der dreiste Räuber diese samt Portmonee, Telefon und Schlüssel in seine Gewalt. Dann verschwand er in unbekannte Richtung. Sofort machte sich die Frau, die bei dem Überfall leicht verletzt wurde, auf den Heimweg, vertraute sich der Nachbarin an, die daraufhin die Polizei rief. Diese ermittelt nun wegen Raubes. (MB)

Eine Kerze ... - PM vom 23.06.2017

Leipzig; OT Kleinzschocher, Luckaer Straße

23.06.2017, 06:40 Uhr

? die ein 40-Jähriger ohne Kerzenständer auf einem Barwagen, welchen er zuvor mit einer Kunststoffplatte vervollständigt hatte, stellte und dort entzündete, wurde ihm zum Verhängnis. Der Mann, der im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses wohnt, schlief ein und merkte nicht, dass die Kerze gefährlich schrumpfte. Schließlich war sie soweit abgebrannt, dass sie erst den Tisch zum Schmoren brachte und dann auf das näher stehende Mobiliar übergriffen. Als er schließlich erwachte und das Feuer bemerkte, war es bereits zu spät: Der Barwagen samt Platte stand lichterloh in Flammen. Mit einer Decke wollte er eigentlich die Flammen ersticken, da er jedoch nichts Passendes fand, zog er die Platte vom Barwagen und hoffte, so das Feuer zu löschen. Doch das Gegenteil geschah. Plötzlich fing sein Bett Feuer. Er stürzte sofort in die Küche, um Wasser zu holen, doch als er zurückkehrte, quoll ihm schon eine schwarze Wolke entgegen. Er goss noch einen Schwall Wasser in Richtung des Bettes und hoffte, so noch etwas auszurichten, doch er scheiterte kläglich. Mit einem beherzten Sprung durch das Badfenster konnte er sich letztlich nur noch Sicherheit bringen und traf direkt auf einen Nachbarn, der umgehend die Feuerwehr rief. Diese löschte den Brand, bevor die Flammen auf angrenzende Wohnungen übergriffen. Dennoch ist die Wohnung des 40-Jährigen vorläufig unbewohnbar ? der Sachschaden steht noch aus ? er selbst wird nun vorerst bei Familienangehörigen unterkommen. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. (MB)

Bundespolizisten erwischen Kabeldiebe - PM vom 23.06.2017

Leipzig; OT Schönefeld-Ost, Volksgartenstraße

23.06.2017, 04:00 Uhr

In den frühen Freitagmorgenstunden stellten Beamte der Bundespolizei zwei verdächtige Personen in der Volksgartenstraße fest, die sich hinter einem geparkten Auto versteckten. Da ihnen das seltsam vorkam, entschlossen sie sich, die Beiden zu kontrollieren. Volltreffer ? die Beiden waren gerade dabei, ein Starkstromkabel zusammenzurollen, das sie an einer angrenzenden Baustelle entwendet hatten. Die beiden 41- und 48-Jährigen müssen sich nun wegen Diebstahl verantworten. (Ber)

1. Fall - PM vom 23.06.2017

Leipzig; OT Schleußig, Rochlitzstraße

23.06.2017, 02:30 Uhr - 23.06.2017, 02:48 Uhr

Ein 16-Jähriger besprühte mindestens sechs Hauswände mit schwarzer Farbe. Vier unleserliche Buchstaben waren die Bestandteile seiner Botschaft. Was der Jugendliche nicht ahnte, er wurde von einem Passanten beobachtet, der umgehend die Polizei rief und eine Personenbeschreibung dazu reichte. Als die Gesetzeshüter in der Rochlitzstraße ein, den Schmierfink aber nicht mehr antrafen, suchten sie die angrenzenden Straßenzüge ab. An der Ecke Industriestraße/ Holbeinstraße entdeckten sie einen Mann, auf den die Personenbeschreibung passte, außerdem war das Klappern von Spraydosen zu vernehmen. So sprachen die Gesetzeshüter ihn an, verlangten Einsicht in den Rucksack. In diesem kamen Spraydosen und Betäubungsmittel zum Vorschein. Außerdem fanden sich in der Jackentasche ein Schlagring und eine Vielzahl von Sprühköpfen in der Hosentasche an, ebenso wie ein Eddingstift und Handschuhe. Daraufhin wurde dem 16-Jährigen erklärt, dass gegen ihn wegen Verstoß gegen das BtMG, WaffG und Sachbeschädigung ermittelt werden wird. (MB)

2. Fall - PM vom 23.06.2017

Leipzig; OT Sellerhausen-Stünz, Torgauer Straße

23.06.2017, 01:35 Uhr

An einem anderen Ort, zu einer anderen Zeit konnte ein 19-Jähriger durch eine Polizeistreife geschnappt werden, der dringend verdächtig ist, die Wand eines Trafo-Hauses mit zwei Graffiti verschandelt zu haben. Er und ein Komplize hatten sich dazu auf dem Grundstück eines Autohauses herumgetrieben und waren beim Anblick einer herannahenden Polizeistreife über eine Mauer in unbekannte Richtung geflüchtet. Ihre ?Farben? ließen sie in einem Stoffbeutel zurück. Doch kurz darauf wurden die beiden ganz in der Nähe des Tatortes, im Bereich der Bahngleise Sellerhausen, von Bundespolizisten einer Kontrolle unterzogen ? und man höre und staune: in einer Tüte kamen 15 Sprühköpfe zum Vorschein. Nun ermittelt die Polizei gegen den 19-Jährigen und seinem ?Kumpel? wegen Sachbeschädigung. (MB)

Fußgänger prallte gegen Auto - PM vom 23.06.2017

Leipzig-Zentrum, Schützenstraße/Chopinstraße

22.06.2017, gegen 23:00 Uhr

Äußerst eilig hatte es wohl gestern Abend ein 30-Jähriger, denn er rannte, ohne auf den Fahrverkehr zu achten, über die Schützenstraße in Richtung Wintergartenstraße. Dabei prallte er seitlich gegen einen Skoda Fabia (Fahrer: 39). Er verletzte sich und musste ambulant behandelt werden. Am Auto entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. (Hö)

Radelndes Kind von Auto erfasst - PM vom 23.06.2017

Leipzig-Schleußig, Anton-Bruckner-Allee/Klingerweg

22.06.2017, gegen 08:30 Uhr

Der Fahrer (31) eines Audi befuhr die Anton-Bruckner-Allee stadteinwärts. An einer Lichtzeichenanlage überquerte ein 13-jähriger Junge, aus dem Clara-Zetkin-Park kommend, mit seinem Fahrrad den Fußgängerüberweg. Dabei wurde er vom Autofahrer erfasst. Der Radfahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in die Kinderklinik gebracht. An Auto und Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 250 Euro. Der Audifahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Fahrradfahrer kollidierten - PM vom 23.06.2017

Leipzig; OT Großzschocher, Brückenstraße/Lauerscher Weg

22.06.2017, 08:30 Uhr

An der Einmündung Lauerscher Weg zur Brückenstraße kam es am Donnerstagvormittag zu einem folgenschweren Fahrradunfall. Als ein Radfahrer auf dem Radweg an der Brückenstraße in Richtung Leipzig fuhr, kam eine Radlerin aus dem Lauerschen Weg und wollte auf denselben Radweg einbiegen. Dabei kam es zur Kollision beider, wobei beide stürzten und sich verletzten. Der 58-Jährige, der an der Brückenstraße fuhr, kam mit eine paar Schürfwunden davon und konnte nach ambulanter medizinischer Behandlung entlassen werden. Die 42?Jährige, die aus dem Lauerschen Weg gefahren kam, traf es schlimmer: Sie musste mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch ins Krankenhaus und wurde dort stationär behandelt. An beiden Fahrrädern entstand erheblicher Sachschaden. (Ber)

Motorrad von Straßenbahn erfasst - PM vom 23.06.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Bautzmannstraße

22.06.2017, 18:20 Uhr

Beim Linksabbiegen beachtete ein Ford-Fahrer (69) eine entgegenkommende Aprillia nicht, so dass deren Fahrer (51) geradezu in das rechte Heck des Focus ?schoss? und stürzte. Eine Straßenbahn, die just in dem Moment herannahte, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr in das Motorrad, welches auf die Gleise geschlittert war, hinein. Glücklicherweise erfasste sie nicht den 51-Jährige. Der hatte sich durch den Sturz verletzt und musste ärztlich behandelt werden. An dem Motorrad, dem Auto und der Straßenbahn entstand Sachschaden ? Gesamtsumme: 5.000 Euro. (MB)

Teures Mobiltelefon ?abgezogen? - PM vom 22.06.2017

Leipzig-Neustadt, Köhlerstraße

21.06.2017, gegen 05:30 Uhr

Am frühen Morgen sprach ein Unbekannter einen 20-jährigen Syrer an. Er bedrohte den jungen Mann verbal und sprühte ihm Pfefferspray ins Gesicht, da er dessen Handy, welches aus der Hosentasche lugte, in seinen Besitz bringen wollte. Es gelang ihm auch, das etwa 600 Euro teure Gerät zu rauben und damit zu flüchten. Der Geschädigte, der aus Schweden kam und in Leipzig zu Besuch weilt, wandte sich an einen Passanten, mit dessen Hilfe er die Polizei verständigte. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Ford brannte - PM vom 22.06.2017

Leipzig-Mockau, Friedrichshafener Straße

22.06.2017, gegen 01:00 Uhr

Ein 31-jähriger Anwohner wurde nachts wach und hörte ein Knirschen sowie einen lauten Knall. Er schaute aus dem Fenster und musste mit Entsetzen feststellen, dass sein Ford Escort in Flammen stand. Sofort rief er die Feuerwehr. Diese verständigte dann die Polizei über das brennende Auto. Inzwischen hatten die Flammen auch auf einen daneben stehenden Renault Clio (Halterin: 19) übergegriffen. Die Kameraden der Rettungswache Nord löschten das Feuer, konnten jedoch nicht verhindern, dass beide Fahrzeuge total ausbrannten. Wie erste Ermittlungen ergaben, hatte ein unbekannter Zündler seine Hände im Spiel. Kripobeamte ermitteln nun wegen Brandstiftung. Dem Eigentümer entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Die Höhe des Sachschadens am Renault beträgt etwa 3.000 Euro. Polizeibeamte stellten das Auto des Geschädigten zur kriminaltechnischen Untersuchung sicher. Die Ermittlungen dauern an. (Hö)

Teurer BMW vom Fleck weg gestohlen - PM vom 22.06.2017

Leipzig-Meusdorf, Offenbachweg

20.06.2017, 19:30 Uhr bis 21.06.2017, 07:00 Uhr

Der Nutzer (48) eines Firmenfahrzeuges mit Münchner Kennzeichen hatte den schwarzen BMW 530d am Dienstagabend auf seinem Grundstück unter einem Carport abgestellt. Über Nacht verschwand der 84.000 Euro teure Wagen vom Stellplatz. Der 48-Jährige erstattete sofort Anzeige. Die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Haltestellenhäuschen entglast - PM vom 22.06.2017

Leipzig-Eutritzsch, Delitzscher Straße

22.06.2017, 01:53 Uhr

Ein Mitarbeiter (59) einer Sicherheitsfirma verständigte die Polizei über ein zerstörtes Wartehäuschen an der Haltestelle Klinikum St. Georg stadteinwärts. Ein Unbekannter hatte mit gezielten Steinwürfen den Unterstand entglast und dabei einen Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro angerichtet. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Heimsuchung! - PM vom 22.06.2017

Leipzig; OT Gohlis-Süd

17.06.2017, 10:00 Uhr - 21.06.2017, 12:45 Uhr

Als es einem Langfinger nicht gelang, die Tür zum Treppenhaus eines Herstellers und Verkäufers für digitale Audioelektronik aufzuhebeln, zog er kurzerhand den Schließzylinder der Kellertür und gelangte so in die Räume der Firma. Dann durchsuchte er im großen Stil Schränke, Regale, Behältnisse und Kartons, fand dabei hochwertige elektronische Bauteile. Er entschied sich für eine Vielzahl der Audio- und Serienkarten sowie 19-Zoll-Break-Out-Boxen, nahm und verstaute diese, um anschließend samt der Beute im Wert von ca. 20.000 Euro in unbekannte Richtung zu verschwinden. Der Geschäftsführer (50) informierte umgehend die Polizei, als er den Einbruch bemerkte, so dass nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall ermittelt wird. (MB)

Mysteriöser Ladungsdiebstahl! - PM vom 22.06.2017

Leipzig; OT Lützschena-Stahmeln

21.06.2017, 11:15 Uhr - 18:55 Uhr

Als ein Lkw, der später einiges seiner Ladung einbüßte, vom Beladeort in Aschaffenburg losrollte, stimmten Anzahl und Inhalt der Metallcontainer. Jeder einzelne Container war mit einer Plasteplombe versiegelt, schließlich auch der Auflieger mit einem Zollband und Metallplombe gesichert. Als der Lkw-Fahrer an seinem Zielort in Leipzig ankam und durch den Mitarbeiter eines Frachtspeditionsdienstes entladen wurde, waren an fünf der Container die Plasteplomben gebrochen und aus ihnen eine Vielzahl von Lenkrädern und Airbags eines deutschen Autoproduzenten entwendet worden. Die Metallplombe allerdings war nach wie vor unversehrt. Nun ermittelt die Polizei, wie die Täter an ihre Beute gelangen konnten. Es wird wegen Diebstahl im besonders schweren Fall ermittelt. Den Schaden bezifferte die Firma mit ca. 16.000 Euro. (MB)

Badespaß verdorben - PM vom 22.06.2017

Leipzig; OT Möckern, Am Viadukt

21.06.2017, 11:00 Uhr ? 18:30 Uhr

Jetzt, zur größten Sommerhitze, ließ sich ein Unbekannter zu einer besonderen Dreistigkeit hinreißen: Mit einem Swimmingpool machte er kurzen Prozess und zerschnitt die Plane. Dadurch bewegte sich dessen Wasserstand gegen Null. Die Besitzerin (47) rief eine Polizeistreife herbei, die umgehend zur Kleingartenanlage am Viadukt fuhr und den Tatort in Augenschein nahm. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung laufen. (MB)

Rucksack fehlte - PM vom 22.06.2017

Leipzig; OT Zentrum, Lotterstraße

21.06.2017, 18:15 Uhr

Nichtsahnend hatte eine 30-Jährige am Mittwochabend ihren Rucksack im Fahrradkorb ihres Fahrrades abgelegt. Auf die Idee, dass den jemand da herausnehmen könnte, wäre sie nie gekommen. Dennoch musste sie genau diese Erfahrung machen. Gegen 18.15 Uhr fuhr sie von der Universität in der Innenstadt in Richtung Clara-Zetkin-Park. Sie musste zwei Mal an Ampeln halten, am Martin- Luther-Ring und an der Friedrich-Ebert-Straße. Im Park stellte sie fest, dass der Rucksack fehlte. Sie konnte sich noch erinnern, an beiden Ampeln in einer ?Traube? von Radfahreren gestanden zu haben. Den Diebstahl hatte sie nicht bemerkt. Sie erstattete Anzeige. (Ber)

Ticketautomat aufgebrochen - PM vom 22.06.2017

Leipzig; OT Böhlitz-Ehrenberg, Burghausener Straße/Leipziger Straße

21.06.2017, 03:00 Uhr

In der Burghausener Straße in Böhlitz-Ehrenberg stellten die Leipziger Verkehrsbetriebe einen Einbruch in ihren Ticketautomaten fest. Mit Gewalt wurde die Verkleidung geöffnet und die Geldkassette herausgebrochen. Viel hatten die Täter nicht erbeutet. Der Stehlschaden erreichte knapp den dreistelligen Bereich. Der Automat wird häufig geleert. Der angerichtete Sachschaden ist dafür deutlich höher. Er liegt im mittleren fünfstelligen Bereich. (Ber)

Gartenlaube verbrannt - PM vom 22.06.2017

Leipzig; OT Dölitz-Dösen, Friederikenstraße

22.06.17, 02:15 Uhr

Weithin war der Feuerschein im Bereich Silbersee zu sehen, als in der Mittwochnacht die Feuerwehr zum Löscheinsatz gerufen wurde. Lokalisiert wurde der Brand dann in einer Kleingartenanlage in der Friederikenstraße. Die Feuerwehr musste das Zugangstor aufbrechen, um mit den Löscharbeiten zu beginnen. In der Anlage stand eine Gartenlaube in Flammen und brannte in voller Ausdehnung. Ein völliges Niederbrennen konnte trotz intensiver Löscharbeiten nicht verhindert werden. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Zur Brandursache laufen die Ermittlungen. (Ber)

Kellereinbruch - PM vom 22.06.2017

Leipzig; OT Wahren, Linkelstraße

21.06.2017, 09:00 Uhr

In der Linkelstraße stellten Mieter eines Mehrfamilienhauses einen Einbruch in mehrere Kellerboxen fest. Aus diesen entwendeten die Täter Lebensmittel, wie Marmeladen und Konservendosen, Milch und Bier. Auch Werkzeuge wurden entwendet. Der Gesamtschaden liegt im dreistelligen Bereich. (Ber)

- PM vom 22.06.2017

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Hermann-Liebmann-Straße

21.06.2017, 08:40 Uhr

Ort: Leipzig; OT Stötteritz, Oberdorfstraße

Auf einer Bank ? - PM vom 21.06.2017

Leipzig-Neustadt, Konradstraße

20.06.2017, gegen 13:30 Uhr

? saß gestern Nachmittag ein 31-Jähriger. Wenig später gesellten sich drei unbekannte ausländische Männer hinzu und nahmen neben ihm links und rechts Platz. Doch sie hatten unlautere Absichten: Einer stahl ihm eine größere Summe Bargeld aus dem Portmonee und nahm ihm sein Handy weg, während ihm einer seiner Komplizen, als ihr Opfer den Diebstahl bemerkte, Pfefferspray ins Gesicht sprühte. Der Geschädigte wehrte sich und es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Es gelang ihm jedoch, den Räuber festzuhalten und einen Teil seines Geldes sowie sein Handy wieder in seinen Besitz zu bringen. Danach verschwand das Trio. Der Geschädigte musste aufgrund seiner Verletzungen ambulant behandelt werden. Die Täter konnte er wie folgt beschreiben und gab auch an, dass einer Drogen verkaufen wollte:

  1. Täter:
  • 20 bis 25 Jahre alt, 1,80 m bis 1,85 m groß, schlank
  • kurzes dunkelblondes Haar, an den Seiten abrasiert
  • trug gelb-grau gestreiftes Hemd
  1. Täter:
  • 20 bis 25 Jahre alt, schlank
  • schwarze Haare, ausrasiert und gestylt
  • freier Oberkörper
  1. Täter (wollte Drogen verkaufen)
  • 20 bis 25 Jahre alt, klein
  • freier Oberkörper
Der 31-Jährige erstattete Anzeige. Kripobeamte ermitteln wegen räuberischer Erpressung. (Hö)

Fototechnik fehlt - PM vom 21.06.2017

Leipzig-Zentrum, Am Sportforum

20.06.2017, zwischen 17:45 Uhr und 19:45 Uhr

Der Hausmeister (51) des Objektes informierte gestern Nachmittag die Polizei über einen Einbruch in eine Firma. Die Scheibe einer Tür war eingeschlagen worden; ein Unbekannter hatte sich so Zutritt verschafft. Er hatte alles durchwühlt und war laut Angaben des verständigten Firmeninhabers (46) mit diverser Fototechnik im Wert einer mittleren vierstelligen Summe verschwunden. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 200 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Ladendiebin festgenommen - PM vom 21.06.2017

Leipzig-Lindenau, Lindenauer Markt

20.06.2017, gegen 18:45 Uhr

Ein Ladendetektiv (52) eines Supermarktes beobachtete gestern Abend eine Kundin. Die Frau nahm zwei kleine Flaschen Schnaps und eine Flasche Bier aus den Warenträgern und steckte alles in ihre mitgebrachte Tasche. Danach passierte sie den Kassenbereich, ohne zu bezahlen. Der Mitarbeiter schnappte sich die Frau und brachte sie unter dem Vorwurf des Ladendiebstahls ins Büro. Dort rief er die Polizei. Gegenüber den Beamten konnte sich die Frau nicht ausweisen. Nach ihren Angaben sei ihr vor etwa zwei Wochen das Portmonee samt Personalausweis gestohlen worden, hätte den Diebstahl jedoch noch nicht angezeigt. Nach Überprüfung der von ihr angegebenen Personalien stellte sich heraus, dass gegen die 69-Jährige zwei offene Haftbefehle im Gesamtwert von 500 Euro vorliegen. Sie wollte beide per Post nicht zugestellt bekommen haben und gab an, nicht zahlungsfähig zu sein. Die Frau wurde zum Polizeirevier gebracht. Während des Durchsuchens ihrer Sachen fanden die Beamten an die Frau adressierte Briefe in einem Beutel. Damit bestätigte sich die Identität der Tatverdächtigen. Da die Frau die ausstehende Geldsumme nicht begleichen kann, wird sie ihre Strafe in der Justizvollzugsanstalt Chemnitz absitzen müssen. (Hö)

Schon wieder! - PM vom 21.06.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Wittstockstraße

21.06.2017, gegen 05:15 Uhr

Heute früh brannte es in einem Mehrfamilienhaus in der Wittstockstraße. Ein Unbekannter war nach Aufhebeln der Eingangstür ins Haus eingedrungen und stieg in das erste Obergeschoss. Dort zündete er vor einer Wohnungstür zwei Paar abgestellte Schuhe an. Aufgrund der Hitzeentwicklung entstanden in einer Größe von 43 x 50 cm Risse im Putz, der Fußabtreter wurde beschädigt und das Treppenhaus im dortigen Bereich verrußt. Dem Geschädigten (37) entstand ein Schaden in Höhe von ca. 70 Euro. Außerdem setzte der unbekannte Zündler Werbeprospekte in einem Briefkasten und Papier in einem Papierkorb neben den Briefkästen in Brand. Der Nachbar (39) des Geschädigten hatte das Feuer bemerkt und Feuerwehr sowie Polizei informiert. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 1.000 Euro beziffert. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

KTM 390 Duke entwendet - PM vom 21.06.2017

Leipzig; OT Gohlis-Mitte, Virchowstraße

20.06.2017, 15:00 Uhr - 19:00 Uhr

Inder Virchowstraße entwendeten Unbekannte ein Motorrad KTM 390 Duke der Farbe schwarz/weiß/orange. Der Eigentümer hatte es gegen 15:00 Uhr abgestellt. Gegen 19:00 Uhr musste er den Diebstahl feststellen. Er rief die Polizei. (Ber)

Vorsicht vor falschen Inkasso-Anrufen - PM vom 21.06.2017

Leipzig; OT Heiterblick, Goldene Hufe

20.06.2017, 12:00 Uhr

Am Dienstagmittag erhielt ein Ehepaar in Heiterblick einen Anruf von einer Frau Braun, die für ein Inkasso-Unternehmen arbeiten würde. Die Anruferin verlangte die Bezahlung von 3.200 Euro aus Verbindlichkeiten eines Lotto-Vertrages. Die Angerufenen bestritten, je einen solchen Vertrag abgeschlossen zu haben. Ihnen wurde daher von der Anruferin angeraten, eine Frau Lehmann unter einer mitgeteilten Telefonnummer anzurufen. Dies tat dann der angebliche Schuldner. Es meldete sich eine Frau Lehman, die angab, auf einem Gericht zu arbeiten. Wenn die Eheleute nicht zahlen würden, müsste man umgehend ihr Konto pfänden. Das kam dem 69?Jährigen alles seltsam vor. Er beendete das Gespräch und wählte erneut die Nummer der Frau Braun. Unter der Nummer, die ursprünglich auf dem Display angezeigt wurde, meldete sich tatsächlich ein Inkasso-Unternehmen. Allerdings gab die Mitarbeiterin an, dass dort weder eine Frau Braun arbeiten würde und auch keinerlei Forderungen gegen die Eheleute bestünden. Sie riet zur Anzeige bei der Polizei. Dies taten dann die Angerufenen auch. Zwischenzeitlich hatten sie noch ihren Sohn kontaktiert, der auch sofort einen Betrug vermutete. Es ist nachfolgend zu bemerken, dass Inkasso-Unternehmen ihre Forderungen niemals telefonisch, sondern immer schriftlich geltend machen. Es ist auch immer ratsam, Angehörige ins Vertrauen zu ziehen. (Ber)

Bundespolizei stellt erfolglosen Fahrraddieb - PM vom 21.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Kurt-Schumacher-Straße

20.06.2017, 20:00 Uhr

Zwei Polizeien, aber die Zusammenarbeit funktioniert. In der Kurt-Schumacher-Straße beobachteten Anwohner am Dienstagabend, wie sich ein Mann mit einer Zange an den Fahrrädern im Hof zu schaffen machte und offensichtlich versuchte, eins zu entwenden. Sie riefen die Polizei. Da sich der Mann in Richtung Bahngelände davon machte, rief die Leipziger Polizei die Bundespolizei zu Hilfe. Dortige Beamte stellten dann den mutmaßlichen Dieb. Es handelte sich um einen 34?jährigen Obdachlosen. Das Fahrrad, an dem er zuvor hantierte, hatte er nicht entwendet, sich aber anscheinend bei dem Versuch, es loszuschneiden, verletzt. Er musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Nun muss er sich wegen versuchten Fahrraddiebstahls verantworten. (Ber)

Hubschrauber im Einsatz - PM vom 21.06.2017

Leipzig-Leutzsch, Philipp-Reis-Straße und Georg-Schwarz-Straße

21.06.2017, 03:12 Uhr

Sehr früh, in den Morgenstunden, informierte der Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes die Polizei darüber, dass Langfinger offenbar versucht hatten, in einen Einkaufsmarkt der Philipp-Reis-Straße einzubrechen. Auf dem Weg dahin stolperten plötzlich zwei Männer (37, 41) mit Fahrrädern aus Richtung des Marktes aus einem Gebüsch hervor. Die Polizeistreife hielt die beiden an und klärte deren Identität. Es handelte sich bei beiden um keine unbeschriebenen Blätter, immerhin hatten ihre Namen wegen diverser Delikte ? auch politisch motivierter - bei der Polizei schon einen gewissen Bekanntheitsgrad. Kurzum folgte eine Nachschau im Rucksack und diese brachte Kombizange, Seitenschneider und Schraubendreher zum Vorschein. Aufgrund dessen und dem Wissen darum, dass in der Nähe Bahnanlagen vorhanden sind und auch ein kleiner Pfad hinter dem Markt zur Bahnhaltestelle Leipzig-Leutzsch führt, folgte anschließend eine ausgedehnte Absuche der Gleisanlage. Dazu unterstützte auch ein Hubschrauber. Mit bisherigem Kenntnisstand konnten keine Unregelmäßigkeiten festgestellt werden. Die Leipziger Kripo ermittelt. (MB)

Verschwundenes Auto tauchte an anderer Stelle wieder auf - PM vom 21.06.2017

Leipzig, OT Connewitz, Kochstraße

20.06.2017, 02:10 Uhr

Ein 50-Jähriger, der den weißen Lkw Fiat Doblo Cargo (geschlossener Kasten), der eigentlich auf eine Bekannte (48) zugelassen ist, nutzen darf, parkte diesen in einer Tiefgarage der Kochstraße. Schon am 5. Mai dieses Jahres rückte der Fiat in das Visier von Langfingern, die die Seitenscheibe einschlugen und den Innenraum auf der Suche nach Wertgegenständen durchwühlten. Dabei fanden sie das Portmonee samt Ausweisen, EC-Karten und verschafften dem 50-Jährigen damit einen Schaden von knapp 53 Euro. Des Elends nicht genug, musste der Mann doch einige Zeit auf die neue Seitenscheibe, die anstatt der zerschlagenen eingesetzt werden sollte, warten. Deshalb stand seither der Fiat in der Tiefgarage und er musste ein anderes Auto nutzen. Als er gestern nun in aller Frühe in die Tiefgarage ging, um das andere Auto zu nutzen, merkte er, dass der Fiat fehlte. Da dieser allerdings über ein Ortungssystem verfügte, konnte der 50-Jährige den Lkw wenig später in Rötha orten. Eine Polizeistreife fand dieses auch zeitnah, denn der Nutzer hatte die Polizei umgehend über seine Feststellungen informiert. Das Auto mit einem Zeitwert von ca. 3.500 Euro wurde umgehend zur Sicherung von Beweisen und Eigentumssicherung abtransportiert und später dem Nutzer übergeben. Die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall laufen. (MB)

1. Fall - PM vom 21.06.2017

Leipzig; OT Lößnig, Etzelstraße/Giselherstraße

20.06.2017, 10:10 Uhr

Nach ihrem Einkauf lief eine 79-Jährige durch eine Gartenanlage, genoss die Vormittagssonne und dass keine Autos an ihr vorbeiströmten. Doch plötzlich kam von hinten ein Radfahrer heran gerauscht und entriss ihr den Einkaufsbeutel, den sie eigentlich mit Waren im Wert von 21 Euro, ihrem Portmonee samt 30 Euro Bargeld und Schlüssel nach Hause schleppen wollte. Jedenfalls stürzte die Dame, verletzte sich leicht, erlitt Schürwunden am rechten Knie und Ellenbogen und musste deshalb auch ambulant zu Hause behandelt werden. Der Radfahrer jedenfalls flüchtete samt seiner Beute in Richtung Nibelungenring. Eine Passantin hatte der Dame wieder auf die Beine geholfen und sie zu deren Wohnung begleitet. Außerdem rief sie die Polizei. Diese ermittelt nun wegen Raubes. Die Personenbeschreibung gab die Dame wie folgt an:

  • 185 - 190 cm
  • 30 - 35 Jahre
  • männlich
  • kräftige sportliche Figur
  • trug helle Bekleidung (keine nähere Angaben)
  • kurze Hose (auch nichts genaueres bekannt)
  • helle Hautfarbe
  • hat nichts erzählt, daher auch keine Nationalität/Akzent bekannt
  • mit Fahrrad unterwegs (hierzu konnte nichts gesagt werden). (MB)

2. Fall - PM vom 21.06.2017

Leipzig; OT Paunsdorf, Berberitzenstraße

20.06.2017, 10:30 Uhr

Fast zur selben Zeit erging es einer 86-Jährigen in Paunsdorf ähnlich. Auch sie trug ihren Einkaufsbeutel samt Portmonee in der Hand und war auf dem Heimweg. Gerade als sie auf dem kleinen Pfad am ?Grünen Ring? lief, näherte sich von hinten ein Radfahrer und entriss ihr den Einkaufsbeutel. Die Dame verspürte wie sie später zu Protokoll gab, ein kurzes Rucken am Handgelenk und auch einen leichten Schmerz. Dann schon war die Tasche samt Personalausweis, Krankenkassenkarte und einem dreistelligen Geldbetrag weg. Sekunden später auch der Räuber. Da sie diesen nur kurz von hinten sah, konnte sie sich lediglich daran erinnern, dass es ein großer junger Mann war, der ein Herrenrad fuhr. Auch in diesem Fall ermittelt die Leipziger Kripo wegen Raubes. (MB)

Beim Autoeinbruch erwischt! - PM vom 21.06.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Wurzner Straße

20.06.2017, 00:20 Uhr

Auf Streifenfahrt stadtauswärts durch die Wurzner Straße fiel der Polizeistreife ein Mann in Höhe des Grundstückes 122 auf, der sich am Heck eines Lkw Mercedes Sprinter herumdrückte. Sofort bremsten die Polizisten, stiegen aus, um sich die Sache genauer anzusehen. Der Mann war verschwunden, dafür die Heckscheibe des Sprinters an der Heckflügeltür zersplittert. Splitter lagen auf der Fahrbahn, dem hinteren Trittbrett vom Lkw sowie der Motorhaube des Opels

Kradfahrer schwer verletzt - PM vom 21.06.2017

Leipzig-Zentrum, Bernhard-Göring-Straße/Körnerstraße

20.06.2017, gegen 10:00 Uhr

Die Fahrerin (31) eines Seat war auf der Körnerstraße in Richtung Körnerplatz unterwegs. Beim Überqueren der Bernhard-Göring-Straße beachtete sie die Vorfahrt eines von rechts kommenden Motorrades Suzuki (Fahrer: 53) nicht. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Der Kradfahrer stürzte, verletzte sich schwer und musste in einer Klinik stationär aufgenommen werden. An Auto und Motorrad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 6.000 Euro. Die 31-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Beim Überqueren der Straße nicht aufgepasst, ? - PM vom 21.06.2017

Markranstädt, Leipziger Straße

20.06.2017, gegen 10:30 Uhr

? hatte ein 76-jähriger Mann. Er stand zunächst an der Kreuzung Eisenbahn-/Leipziger Straße und schob dann sein Fahrrad über die Straße. Er achtete dabei nicht auf einen stadteinwärts fahrenden VW Touran. Dessen Fahrer (51) leitete eine Notbremsung ein, touchierte aber dennoch das Fahrrad des älteren Herrn. Obwohl dieser angab, nicht gestürzt zu sein, musste er in einem Krankenhaus wegen einer Platzwunde am Hinterkopf und verschiedenen Hämatomen an beiden Beinen behandelt werden. An Auto und Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. (Hö)

In Firmenfahrzeuge eingebrochen - PM vom 20.06.2017

Leipzig-Zentrum, Delitzscher Straße

16.06.2017, 16:00 Uhr bis 19.06.2017, 05:30 Uhr

Übers Wochenende waren Unbekannte auf einem Firmengelände. Dazu hatten sie einen Zaun aufgehebelt. Anschließend schlugen sie die Scheibe eines abgestellten Kleinbusses Iveco ein und entwendeten daraus diverse Fahrzeuge. Desweiteren drückten sie die Türen zu zwei Lagerhallen auf und brachen in ein weiteres Fahrzeug ein. Hieraus entwendeten sie ebenfalls Werkzeuge, wie Akkuschrauber, Flex sowie Hammer, dazu noch ein Notstromaggregat, zwei Batterien und eine Kabeltrommel. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit einer mittleren vierstelligen Summe beziffert. Angezeigt hatte den Einbruch ein Mitarbeiter (52). Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Bargeld aus Imbiss gestohlen - PM vom 20.06.2017

Leipzig-Plagwitz, Zschochersche Straße

18.06.2017, 23:00 Uhr bis 19.06.2017, 09:45 Uhr

Nachdem der Einbrecher die Eingangstür aufgehebelt hatte und in die Räumlichkeiten eingedrungen war, durchsuchte er alles. Er fand Bares und steckte sich die niedrige dreistellige Summe ein. Damit konnte er unerkannt entkommen. Der Inhaber (40) informierte die Polizei. Zum Sachschaden liegen noch Angaben vor. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

- PM vom 20.06.2017

Leipzig-Gohlis, Weinligstraße

19.06.2017, 22:40 Uhr

Ein Anwohner (41) hörte abends einen lauten Knall und schaute sogleich aus dem Fenster. Er sah ein Pärchen, das sich offensichtlich lautstark stritt. Zudem beobachtete der Zeuge, dass der Mann gegen die Spiegel auf der Beifahrerseite von zwei geparkten Autos, einen Volvo und einen VW Passat, trat. Daraufhin informierte er sofort die Polizei. Er gab folgende Personenbeschreibungen:

  1. Person (männlich):
  • 20 bis 25 Jahre alt, athletischer Typ
  • trug kurze Hose, dunkles T-Shirt mit hellem Aufdruck vorn, Turnschuhe sowie ein verkehrt herum aufgesetztes, dunkles Basecap
  1. Person (weiblich):
  • 20 bis 25 Jahre alt, kräftige Figur
  • trug helles Oberteil.
Die Beamten stellten den Halter des Volvo, einen 49-Jährigen, fest und setzten ihn in Kenntnis. Bei dem anderen Fahrzeug handelt es sich um ein Firmenfahrzeug. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Hö)

Radler entreißt Handtasche ? Dame quittiert diesen Überfall mit den Worten: ?Da hat er mich erwischt!? - PM vom 20.06.2017

Leipzig; OT Grünau-Ost, Alte Salzstraße

19.06.2017, 10:00 Uhr - 10:05 Uhr

Ganz plötzlich sei ihr die Tasche aus der Hand gerissen worden, erzählte eine Dame (80) gestern den Polizisten, die sie nach einem Überfall gerufen hatte. Sie beschrieb weiter, dass sie auf dem Weg vom Einkaufsmarkt über die Ladenstraße in Richtung Allee-Center lief und dabei auch durch die Parkallee kam. Nachdem sie die wenigen Treppenstufen passiert hatte, habe es sie dann erwischt, so die Dame. Damit meinte sie den Mann, der urplötzlich mit einem Fahrrad von hinten an sie herangefahren war und ihr die Einkaufstasche entriss. Es gab keine Passanten, die ihr hätten helfen können, erzählte die Frau weiter. An den Täter konnte sie sich nur vage erinnern. Es war ein Mann mit kurzen hellblonden Haaren, dunkler Kleidung und dreiviertellanger Hose. Der Mann radelte die Ladenstraße weiter und bog am Ende des Häuserblockes rechts ab, erinnerte sich die 80-Jährige noch. Mit der Einkaufstasche erbeutete der Täter auch den Personalausweis, die Krankenkassenversicherungskarte, die Monatskarte der Dame und einen zweistelligen Geldbetrag. Außerdem gehörten zu seiner Beute eine Fliegenklatsche, Kaffee und Schlüssel. Den Gesamtschaden schätzte die Dame auf 150 Euro. Zum Glück blieb die Frau unverletzt und stürzte auch nicht. Die Leipziger Kripo ermittelt nun wegen Raubes. (MB)

Ins Bodenlose gesunkene Hemmschwelle - PM vom 20.06.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Eisenbahnstraße

19.06.2017, 07:00 Uhr ? 09:15 Uhr

Bei dem Versuch, in eine Shisha-Bar einzubrechen, wurde ein Langfinger (37) ertappt. Ein 34-Jähriger rief umgehend die Polizei und als diese eintraf, nahmen die Gesetzeshüter den Mann, der wild gegen die Eingangstür der Bar getreten hatte, vorläufig fest. Da weder ein Sach- noch ein Stehlschaden entstanden war, erstattete der Inhaber der Shisha-Bar keine Anzeige oder machte sonstige Ansprüche geltend. Während seiner Identitätsfeststellung ließ der 37-Jährige, der nur mit einer schwarzen Sporthose bekleidet und freiem Oberkörper sowie blutverschmierten Hände unterwegs war, immer wieder die Worte ?Messer? und eine Anschrift fallen. Auf Nachfragen erläuterte er es aber nicht näher. So begaben sich Gesetzeshüter zu dem genannten Mehrfamilienhaus in der Wurzner Straße, um zu prüfen, ob dort alles ?im Lot? ist. Schon während ein 60-Jähriger die Wohnungstür zu der genau bezeichneten Wohnung öffnete, erkannten die Polizisten, dass etwas vorgefallen sein muss. Der Mann hatte Schnittverletzungen am Hals und Hämatome am Körper. Auch sein Sohn sah etwas zugerichtet aus. Auf Nachfrage, wie das geschehen konnte, erfuhren die Gesetzeshüter, dass der 37-Jährige, im weiteren Sinne ein Familienangehöriger, am Morgen bei ihnen eingebrochen war und sich gleich im Schlafzimmer auf den Familienvater gestürzt hatte. Schützend hatte sich seine Frau über ihn geworfen und laut geschrien. Daraufhin war der Sohn wach geworden und seinen Eltern helfend hinzu gesprungen. In dem Handgemenge erlitten dann sein Sohn und er oberflächliche Schnittverletzungen, so der 60-Jährige weiter. Er wolle im Laufe des Tages einen Arzt aufsuchen. An die Polizei wandte er sich nicht, da er vermutete, dass der 37-Jährige nur so ?ausflippte?, weil er unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Eigentlich hatten sie eine gute Familienbeziehung zueinander. Nun ermittelt die Polizei allerdings in diesem Fall wegen gefährlicher Körperverletzung. (MB)

Tatort: Fahrradkorb! - PM vom 20.06.2017

Leipzig; OT Eutritzsch, Delitzscher Straße/Wittenberger Straße

19.06.2017, 17:00 Uhr

Ein Langfinger stahl einem 69-Jährigen die schwarze Umhängetasche aus dem Fahrradkorb und erbeutete damit auch dessen Personalausweis, Führerschein, Schlüsselbund, Smartphone und einen zweistelligen Geldbetrag. Außerdem nahm der Dieb auch das Fahrradschloss an sich, welches im Korb lag. Der 69-Jährige hatte kurz zuvor einen Weg in einer Bankfiliale erledigt und radelte anschließend durch das Eutritzsch-Center Richtung Drogerie. Nur diesen Moment konnte der Langfinger genutzt und zugegriffen haben, so der Herr. Er erstattete Anzeige, die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl. (MB)

Diebe von Fahrradteilen erwischt - PM vom 20.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz

20.06.2017, 05:00 Uhr

In den frühen Morgenstunden sahen Polizisten zwei Jugendliche, die sich an abgestellten Fahrrädern zu schaffen machten. Sie hatten offenbar schon von einem angeschlossenen Rad den Fahrradcomputer abgebaut und waren im Begriff, sich noch des Sattels zu bemächtigen. Die Gegenstände mussten sie der Polizei übergeben. Gegen die beiden 19? und 23?Jährigen wurde ein Verfahren wegen Diebstahl eingeleitet. Langfinger haben immer leichtes Spiel bei Gegenständen, die nur mit einem Gummi oder Schnellspanner am Fahrrad befestigt werden. Deshalb rät die Polizei immer zur festen Verschraubung oder diese Teile beim Abstellen mitzunehmen. (Ber)

Kleiner Radler und große Radfahrerin verletzt - PM vom 20.06.2017

Leipzig-Zentrum, Richard-Wagner-Straße

19.06.2017, gegen 18:00 Uhr

Ein 10-jähriger Junge war mit seinem Fahrrad stadteinwärts auf dem Radweg Richard-Wagner-Straße unterwegs. Offenbar fuhr das Kind zu weit links. In Höhe Grundstück Nr. 12 stieß er mit einer entgegenkommenden Fahrradfahrerin (61) zusammen. Beide Radfahrer stürzten. Während der Junge leichte Verletzungen erlitt und in einem Rettungswagen ambulant behandelt wurde, musste die Frau wegen einer Schulterverletzung in einer Klinik stationär aufgenommen werden. Am Kinderfahrrad entstand ein Schaden von ca. 100 Euro. Die Mutter des Jungen wurde in Kenntnis gesetzt. (Hö)

Schlägerei mit Folgen - PM vom 19.06.2017

Leipzig; OT Zentrum, Markt

18.06.2017, 06:30 Uhr

Am Sonntagmorgen kam es zu einem folgenschweren Streit auf dem Markt. Unter den Rathausarkaden waren drei Männer in Streit geraten, der eskalierte. Zwei der Männer schlugen und traten auf den dritten ein. Dabei traten sie auch, wie Zeugen berichteten, gegen den Kopf ihres Opfers. Der 25-jährige Iraker blieb dann regungslos und stark blutend am Boden liegen. Zeugen riefen die Polizei und den Rettungsdienst. Der Verletzte musste mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Da die Zeugen die Angreifer sehr detailliert beschrieben, konnten diese nur wenige Straßen weiter gefasst werden. Es handelte sich um zwei 30- und 32-jährige Iraker. Nach eingehender Prüfung wurde der 32-Jährige als Haupttäter vorläufig festgenommen. Er wird heute im Verlaufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt. (Ber)

Vor der Haustür angegriffen - PM vom 19.06.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Geißlerstraße

19.06.2017, 00:15 Uhr

Eigentlich schon fast zu Hause, wurde ein 27?Jähriger in der Geißlerstraße von Unbekannten angesprochen. Nachdem sie ihn beschimpft und beleidigt hatten, traktierten sie ihn körperlich. Sie schlugen mit der Faust auf ihn ein und nahmen ihm sein Smartphone weg, als er die Polizei rufen wollte. Dies warf einer der Angreifer auf den Boden und trat darauf, dass das Display zersprang. Vor Eintreffen der Polizei, die Anwohner hinzu gerufen hatten, machte sich die Gruppe davon. Augenscheinlich soll es sich bei der Gruppe um typisches Fußball-Fan-Klientel gehandelt haben. Drei Personen, einen 33-, einen 19- und einen 21-Jährigen stellten die Polizeibeamten bei einer Suche im Bereich. Der 33-Jährige stellte die Sachlage dann anders dar: Er wäre mit der Gruppe unterwegs gewesen und von dem 27-Jährigen ohne Vorankündigung angegriffen worden. Es ist nun an der Polizei, Licht ins Dunkel zu bringen. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung, Hausfriedensbruch, Beleidigung und Sachbeschädigung. (Ber)

Auseinandersetzung im Bereich Bahnhof - PM vom 19.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz

16.06.2017, 20:00 Uhr und 17.06.2017, 16:50 Uhr

Sowohl am Freitag als auch am Samstag wurde eine Gruppe von fünf Somalis angegriffen. Angreifer war in beiden Fällen ein polizeibekannter 23-jähriger Libyer. Am Freitagabend besprühte er die Gruppe mit Pfefferspray und machte sich dann davon. Am Samstagnachmittag bewarf er sie mit Steinen und Flaschen, worauf Passanten die Polizei riefen. Den Beamten versuchte er durch Flucht zu entkommen, hatte aber keine Chance gegen die laufstarken Polizisten. Zu den Hintergründen der Angriffe wird derzeit noch ermittelt. (Ber)

Fall 1: - PM vom 19.06.2017

Leipzig; OT Lindenau, Zschochersche Straße

18.06.2017, 00:00 Uhr

In der Samstagnacht liefen drei Jugendliche die Zschochersche Straße entlang, um zu später Stunde noch etwas zum Essen zu suchen. Fündig wurden sie nicht. Alles hatte bereits geschlossen. Sie hatten gerade entschieden, zurück in Richtung Felsenkeller zu gehen, als sie aus einer Gruppe Unbekannter heraus angegriffen wurden. Der Angriff erfolgte blitzschnell und von hinten. Dabei wurden einem 17-Jährigen zwei Zähne abgebrochen und die Geldbörse mit Papieren und einem niedrigen zweistelligen Bargeldbetrag entwendet. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Raub.

Fall 2: - PM vom 19.06.2017

Leipzig; OT Schleußig, Sachsenbrücke in Richtung Klingerweg

18.06.2017, 02:00 Uhr

Als in der Samstagnacht ein 19?Jähriger durch den Clara-Zetkin-Park nach Hause lief, wurde er von einem Unbekannten überholt. So, wie der an ihm vorbei war, trat er ihn in die Leistengegend. Krümmend vor Schmerz, ließ der Angegriffene seine Jacke fallen, die er zuvor in der Hand gehalten hatte. Der Angreifer hob die Jacke auf und verschwand in unbekannte Richtung. (Ber)

Asbesthaltiger Bauschutt illegal entsorgt - PM vom 19.06.2017

Leipzig; OT Paunsdorf, Lehdenweg

18.06.2017, 17:45 Uhr

In Paunsdorf beobachteten Spaziergänger am Sonntagabend einen Transporter, der auf einer Grünfläche hielt und ca. zwei Kubikmeter Bauschutt illegal ablud. Offensichtlich befand sich im Bauschutt eine nicht unerhebliche Menge Asbest. Die Polizei ermittelt nun wegen unerlaubten Umgangs mit Abfällen. (Ber)

2. Fall - PM vom 19.06.2017

Leipzig; OT Probstheida

17.06.2017, 18:45 Uhr - 18.06.2017, 08:00 Uhr

Aus einer Tiefgarage in Probstheida verschwand in der Nacht zum Sonntag ein Quad mit einem Zeitwert von ca. 4.500 Euro samt dessen Anhänger (Wert ca. 350 Euro). Der Besitzer (35), der am Vorabend sein Fahrrad aus der Tiefgarage holte, um auf Arbeit zu fahren, sah die

3. Fall - PM vom 19.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest

17.06.2017, 00:30 Uhr - 12:00 Uhr

Innerhalb weniger Stunden verschwand vom Bürgersteig des Ranstädter Steinwegs das Motorrad eines 21-Jährigen. Samstagfrüh, ganz zeitig, hatte er die Honda CRF 250LA zum letzten Mal gesehen. Gegen Mittag war sie dann verschwunden. Nur ein zerbrochener Metallzylinder, der zur Wegfahrsperre des Motorrades gehörte, lag noch an der Stelle, wo einst die ca. 4.500 Euro wertvolle Maschine stand. Auch der 21-Jährige erstattete umgehend Anzeige, so dass die Honda umgehend zur Fahndung ausgeschrieben werden konnte. In allen drei Fällen ermittelt die Soko Kfz wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Duo auf frischer Tat erwischt! - PM vom 19.06.2017

Leipzig; OT Schleußig, Könneritzstraße

17.06.2017, 04:30 Uhr

In der Könneritzstraße sprengten zwei Langfinger (27, 37) den Fahrkartenautomaten, indem sie sogenannte ?Böller? in den Ausgabeschacht steckten. Durch den Explosionsdruck öffnete sich dieser, so dass die Diebe die Geldkassette samt Banknoten entnehmen konnten. Anschließend flüchteten beide mit ihren Fahrrädern, konnten aber nahe dem Tatort gestellt werden. Gegen sie wird nun wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion ermittelt. Ein Verantwortlicher der Betreiberinstitution erklärte gegenüber den Gesetzeshütern, dass wenigstens ein Sachschaden in Höhe von ca. 30.000 Euro an dem Automaten entstanden ist. Spuren konnten gesichert werden.

Quartett zog nach! - PM vom 19.06.2017

Leipzig; OT Engelsdorf, Arthur-Winkler-Straße

19.06.2017, 03:00 Uhr

Mit einer Akku-Flex sägte einer der Diebe, die später durch eine Polizeistreife gestellt werden konnten, ein ca. 10 x 10 cm großes Loch in den Zigarettenautomaten der Arthur-Winkler-Straße. Die anderen drei standen währenddessen Schmiere. Doch dass sie damit eine Kausalkette in Gang setzten, ahnten sie in dem Moment noch nicht. Die Sägegeräusche weckten Anwohner und diese wiederum informierten die Polizei. Zwischenzeitlich allerding schlug einer der Diebe mehrfach gegen den Automaten, wahrscheinlich um diesen um seinen Inhalt zu erleichtern. Doch ohne etwas zu gewinnen, radelten sie kurz darauf in Richtung Hans-Weigel-Straße und anschließend Richtung Paunsdorf-Center von dannen. Offensichtlich wurden sie gestört. Doch weit kamen sie nicht. Aufgrund einer guten Täterbeschreibung konnten die vier Langfinger (m: 14, 14, 16, 19) in Höhe der Güterbahnhofstraße gestellt und identifiziert werden. Im Rucksack, den der 16-Jährige trug, fanden die Gesetzeshüter eine Flex mit diversen Trennscheiben. Außerdem stellten die Gesetzeshüter fest, dass das von dem 16-Jährigen genutzte und polizeilich registrierte Fahrrad nach einem Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben war. Bei einem der 14-Jährigen beförderten die Gesetzeshüter ein iPod zu Tage, welches ebenfalls wegen Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben war. Weiterhin ergab eine Prüfung, dass die vier keine unbeschriebenen Blätter waren. Nun wird gegen sie wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls ermittelt. (MB)

Brutaler Raub ? 33-Jähriger schwer verletzt - PM vom 19.06.2017

Leipzig; OT Möckern, Heuweg

17.06.2017 06:00 Uhr ? 06:15 Uhr

Wegen schweren Raubes ermittelt die Leipziger Kripo, nachdem ein 33-Jähriger und seine Freundin (25) von mehreren, wahrscheinlich Jugendlichen brutal überfallen worden waren. Das Pärchen war nach einer Feier auf de Heimweg und schoben ihre Fahrräder durch eine Fußgängerunterführung nahe der Villa Hasenholz in Richtung Heuweg. Just in dem Moment traten ihnen zwei bis drei Jugendliche entgegen und hielten sie auf. Daraufhin gesellten sich noch mehrere Jugendliche hinzu und verlangten das Geld und Telefon der beiden. Es würde ihnen auch nichts passieren, so erklärte wohl einer der Täter.

Vandalen zogen durch Sellerhausen-Stünz - PM vom 19.06.2017

Leipzig; OT Sellerhausen-Stünz

16.06.2017, 23:00 Uhr - 17.06.2017, 08:00 Uhr

1. Fall: - PM vom 16.06.2017

Leipzig, OT Liebertwolkwitz, Großpösnaer Straße

14.06.2017, 23:00 Uhr ? 15.06.2017, 07:30 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den vor dem Haus auf einen Stellplatz gesichert abgestellten schwarzen BMW X 4 Drive30d der 41-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 76.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskrimanalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall: - PM vom 16.06.2017

Leipzig, OT Liebertwolkwitz, Am Bischofsholz

14.06.2017, 22:00 Uhr ? 15.06.2017, 09:45 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten grauen BMW X5 Drive des 49- jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 40.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskrimanalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Ladendiebe bekamen nicht genug, ... - PM vom 16.06.2017

Leipzig, OT Zentrum, Petersstraße

15.06.2017, 16:30 Uhr

? aber jetzt die ?Rechnung?. Am 12. Juni fiel den Verkäufern eines Drogeriemarktes am Nachmittag auf, dass auffällig viele Waren in den Regalen der teureren Parfümabteilung fehlten. Daraufhin schauten sei sich die Videobänder an und konnten feststellen, dass zwei männliche Personen diese zunächst in einem Einkaufskorb versteckten und anschließend in einer Ecke in den Rucksack umpackten. Es entstand ein Schaden von ca. 900 Euro. Am gestrigen Donnerstagnachmittag betraten genau diese beiden männlichen Personen erneut den Markt. Die aufmerksamen Mitarbeiter entdeckten die Beiden und beobachteten diese über ihre Videokamera. Die Beiden gingen an die ?Arbeit?, wie drei Tage zuvor; nur mit dem Unterschied, dass sie bereits beobachtet wurden und die Polizei schon auf dem Weg war. Die Mitarbeiter hielten nach der Kassenzone beide auf und die Polizei traf auch schon ein. Es handelte sich um zwei ukrainische Staatsbürger im Alter von 19 und 16 Jahren. Beide sind bei der durchgeführten Identitätsfeststellung schon bei der Polizei als Intensivtäter bekannt. Der 19-Jährige ist außerdem Betäubungsmittel-konsument und ohne festen Wohnsitz. Sie wurden vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an. (Vo)

Raubhandlung - PM vom 16.06.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Robert-Koch-Platz

15.06.2017, 17:00 Uhr

Fünf unbekannte jugendliche männliche Personen forderten unter Androhung von Schlägen die Herausgabe des Rucksacks des 16-jährigen Geschädigten, der mit zwei Freunden (16 m, 15 w) unterwegs war. Sie nahmen ihm den Rucksack ab, öffneten diesen und forderten den 16-Jährigen auf, seine Taschen zu leeren. Die Geldbörse, die er bei sich hatte, wurde dann weggeworfen. Geld wurde nicht erbeutet. Die anderen beiden wurden abgedrängt. Anschließend nahmen sie den Rucksack auf und liefen in Richtung Festwiese davon. Der Geschädigte verfolgte die Gruppe und forderte die Rückgabe des Rucksacks. Daraufhin erhielt er einen Schlag ins Gesicht. Im Rucksack befanden sich Play-Station 4 von Sony mit einem dazugehörigen Spiel und verschiedene Ladekabel. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Zur Personenbeschreibung konnten folgende Angaben erlangt werden:

Die Küche brennt! - PM vom 16.06.2017

Leipzig, OT Lindenau, Lützner Straße

16.06.2017, 01:15 Uhr

Über das Führungs- und Lagezentrum wurde bekannt, dass es in einer Küche im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses brennen soll. Die Feuerwehr und die Rettungskräfte wurden parallel informiert. Als die Polizei, Rettungskräfte und die Kameraden der Feuerwehr West und Hauptwache am Ort eintrafen, hatten bereits alle Mieter das Haus selbstständig verlassen. Evakuiert werden musste niemand mehr. Aus dem betroffenen Mietbereich war eine starke Rauchentwicklung sichtbar. Die Kameraden begannen mit den Löscharbeiten, die sehr schnell verliefen und der Brand in kürzester Zeit gelöscht werden konnte. Die betroffene Mieterin der Wohnung meldete sich bei der Polizei und teilte mit, dass sie kein Strom in der Wohnung habe. Deshalb hatte sie eine Kerze in der Küche angezündet und vergessen auszumachen, als sie ins Bett ging. Nachdem Löschen konnte die Wohnung kurz begangen werden. Die Brandausbruchsstelle muss die Küche gewesen sein. Diese brannte komplett aus. Die Wohnung ist gegenwärtig unbewohnbar. Die Brandursachenermittler werden im Laufe des heutigen Tages den Brandort noch einmal untersuchen. Die anderen Mieter konnten ihre Wohnungen wieder betreten. Gegen die 40-Jährige Mieterin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung eingeleitet. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden. (Vo)

Seitenspiegel am Polizeifahrzeug abgetreten! - PM vom 16.06.2017

Leipzig OT Neustadt-Neuschönefeld, Eisenbahnstraße

15.06.2017, 19:30 Uhr

Ein Funkstreifenwagen (VW T 5) der Polizeidirektion Leipzig stand im ruhenden Verkehr vor der Polizeiaußenstelle in der Eisenbahnstraße. Ein ausländischer Bürger machte die Beamten in der Polizeiaußenstelle darauf aufmerksam, dass soeben eine männliche Person den Außenspiegel des geparkten Polizeifahrzeuges abgetreten hatte. Das Plastegehäuse ist gebrochen und das Spiegelglas herausgefallen. Der unbekannte Täter rannte nach den Angaben des Zeugen weiter in stadteinwärtige Richtung. Sofort machten sich die Beamten auf die Suche. Mithilfe des ausländischen Zeugen konnte der Täter in der Rosa-Luxemburg-Straße, in einem Hinterhof, gestellt werden. Es handelte sich um einen 19-jährigen deutschen Staatsbürger, dessen Motiv für diese Handlung noch im Dunkeln liegt. (Vo)

Verkehrskontrolle entzogen - PM vom 16.06.2017

Leipzig, OT Seehausen, BMW-Allee/Dingolfinger Straße

15.06.2017, 23:15 Uhr

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit hatte die Funkstreifenwagenbesatzung des Polizeireviers Nord die Absicht, einen Kleintransporter Opel Combo einer Kontrolle zu unterziehen. Zu diesem Zweck wurde das Blaulicht und ?Stopp? Polizei nach vorn eingeschaltet. Das Fahrzeug kam dieser Aufforderung nach und hielt am rechten Fahrbahnrand an. Die beiden Beamten stiegen aus ihrem Fahrzeug, als plötzlich der Kleintransporter wieder anfuhr und versuchte, sich der Kontrolle durch Flucht zu entziehen. Der Streifenwagen verfolgte den Kleintransporter in Richtung Autobahn A 14 in der weiteren Folge die Dingolfinger Straße und weiter auf die BMW-Allee. Ca. 300 m nach der Einmündung Dingolfinger Straße fuhr der Kleintransporter von der befestigten Fahrbahn auf die angrenzende Grünfläche. Der Funkstreifenwagen ließ sich nicht ?abschütteln?. Auf der angrenzenden Grünfläche kam dann der Kleintransporter zum Stehen und vier männliche Personen flüchteten aus dem Fahrzeug. Der Besatzung des Funkstreifenwagens konnte es gelingen, einen der Männer festzuhalten. Es handelte sich dabei um einen 32-jährigen rumänischen Staatsbürger. Der Mann ist wohnhaft im Bundesland Sachen-Anhalt, der Kleintransporter ebenfalls dort angemeldet. Die erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurden eingeleitet, ebenfalls Prüfungshandlungen sowie Fahndungsmaßnahmen. Bei der Verfolgungsfahrt hatte sich die 42-jährige Beamtin am Arm leicht verletzt und wurde ambulant behandelt. Die Ermittlungen dauern an. (Vo)

Auf die Schliche gekommen - PM vom 16.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Nordstraße

14.06.2017, 23:45 Uhr

Aus dem Wohnwagen eines 67-Jährigen stahlen Unbekannte ein Mobiltelefon, einen Laptop und einen grauen Trolley. Aufgrund dessen, dass er sein Telefon Ecke Nordstraße/Ernst-Pinkert-Straße orten konnte, radelte er dorthin. Zwischenzeitlich wartete seine Freundin (52) auf das Eintreffen der Polizei. Als die Gesetzeshüter eintrafen, prüfte der 67-Jährige wiederholt den Standort seines Telefones, in diesem Moment befand es sich schon auf der Jahnallee und bewegte sich weiterhin zügig fort. Erst in der Saalfelder Straße zeigte sich keine Ortsveränderung mehr. In der Tat trafen dort die Gesetzeshüter auf einen Mann, der mit einem Gepäckstück das Haus betrat, davor stand ein Ford Tourneo, dessen Motorhaube noch warm war. Sämtliche sonstigen Autos waren kalt. Nun löste der Telefonbesitzer einen Alarm aus. Anhand dessen konnten die Polizisten die Wohnung ausfindig machen, in der sich das Telefon befand. Sofort klingelten sie und ein 35-jähriger Nordafrikaner öffnete. Dann folgte auch gleich die Nachschau in den Wohnräumen, während derer der Trolley, der Laptop und auch das Telefon zum Vorschein kamen. Diese Gegenstände wurden kurzerhand beschlagnahmt. Außerdem schauten sich die Polizisten nun näher in der Wohnung und im Keller um und fanden zahlreiche Fahrradrahmen und sonstige Fahrradteile aber auch Fahrräder. Zwei der Rahmen waren nach einem Diebstahl zu Fahndung ausgeschrieben. Demnach wurden auch diese sichergestellt. Genauso wie der Schlagring, auf den die Gesetzeshüter während ihrer Suche stießen, ebenso die vier Lautsprecherboxen, die erst kurz zuvor in der Pinkertstraße aus einem Auto gestohlen und als solche gemeldet worden waren ? diese Information erreichte zumindest die Gesetzeshüter, die just zu der Zeit die Wohnung näher in Augenschein nahmen. Außerdem trafen die Gesetzeshüter auf einen weiteren 27-jährigen Nordafrikaner, der sich ebenfalls in der Wohnung aufhielt und in den Verdacht geriet, beim Einbruch in den Wohnwagen beteiligt gewesen zu sein. So wurden beide Männer vorläufig festgenommen und sollen heute im Laufe des Tages wegen des Verdachts, eine Vielzahl von Diebstählen im besonders schweren Fall begangen zu haben, dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen dauern an. (MB)

?Lichterloh? - PM vom 16.06.2017

Leipzig; OT Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße

15.06.2017, 20:15 Uhr

Auf bislang unbekannte Weise setzte ein Zündler das ehemalige Industrieobjekt auf dem Gelände des Leutzscher Bahnhofs in Brand. Der 4 x 20 Meter große Flachbau stand schon geraume Zeit leer und war von Unbekannten dazu genutzt worden, um Müll zu entsorgen. Nun war ein Feuer in einem der Räume ausgebrochen und die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr West und der Freiwilligen Feuerwehr Böhlitz-Ehrenberg mussten zum Löschangriff ausrücken. Als das Feuer schließlich gelöscht war, wurde das Ausmaß des Schadens offensichtlich. Zum einen hatten sämtliche Fenster des Gebäudes gelitten, zum anderen war der Dachstuhl durch die Löscharbeiten arg in Mitleidenschaft gezogen. Die Angaben zum Sachschaden stehen noch aus. Die Leipziger Kripo ermittelt wegen Brandstiftung.

Raster am Morgen bringt Kummer und Sorgen - PM vom 16.06.2017

Leipzig; OT Möckern, Laubestraße

16.06.2017, 03:30 Uhr

Wildes Gebrüll und Gegenstände, wie Blumentöpfe, ein Sack Blumenerde, ein Stuhl, eine Klappkiste und ein riesiger Feuerstein bzw. "Hühnergott", die plötzlich vom Balkon des dritten Obergeschosses flogen, waren Anlass, dass die Anwohner des Mehrfamilienhauses die Polizei riefen. Immerhin hatte der Mieter (55) bereits mit dieser Aktion mehrere auf der Straße parkende Autos beschädigt. Als eine Polizeistreife kurze Zeit später eintraf und den 55-Jährigen aufforderte, derartige Aktionen zu unterlassen, erntete sie ungebührliches und derbes Gebrüll des Mannes. Außerdem verlieh er weiterhin Gegenständen ?Flügel?. Genauso ignorierte er die Aufforderung, die Wohnungstür zu öffnen. Letztlich verschafften sich die Polizisten Zutritt und veranlassten den Abtransport des Mannes in eine Leipziger Klinik. Gegen ihn wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt. (MB)

Einbruch in Gaststätte - PM vom 16.06.2017

Leipzig; OT Paunsdorf, Waldzieststraße

15.06.2017 00:30 - 09:45

In der Waldzieststraße drangen Unbekannte in eine Gaststätte ein. Dabei hinterließen sie keinerlei Einbruchsspuren. Auch ein Wandtresor wurde geöffnet. Auch hier fanden sich keine Spuren einer Gewalteinwirkung. Wie die Diebe hier vorgegangen waren, ist derzeit Teil der Ermittlungen. Es fehlten die Tageseinnahmen des vergangenen Tages in dreistelliger Höhe. (Ber)

1. Fall: Trompete - PM vom 16.06.2017

Leipzig; OT Zentrum, Thomaskirchhof

15.06.2017, 17:30 Uhr bis 17:45 Uhr

Ein Eis sollte den Nachmittag einer Trompetenspielerin und ihren Liebsten versüßen. Gemeinsam mit ihrem Mann und der Enkelin hatten sie sich das Naschwerk gekauft und saßen in der Grünanlage der Thomaskirche auf einer Bank, um dieses genüsslich zu verspeisen. Als sie schließlich weitergehen wollten, mussten sie das Fehlen des

  • Trompetenkastens samt der Trompete von Yamaha TR-3335 im Wert von 600 Euro und des
  • blau-weißen Rucksacks mit Schülerausweis/Schülerticket, Federtasche, einem Schlüssel mit Kette und Anhänger, Geldbörse und ein Nokia-Telefon, welche sie an der Bank abgestellt hatten, feststellen.

2. Fall: Sauerstoffgeräte - PM vom 16.06.2017

Leipzig; OT Großzschocher, Häußerstraße

15.06.2017, 16:00 Uhr - 16.06.2017, 05:40 Uhr

Als der Mitarbeiter (61) einer Transportfirma nachmittags den von ihm genutzten Transporter Citroen Jumper am Fahrbahnrand der Häußerstraße parkte, war alles noch in bester Ordnung. Doch schon am nächsten Morgen bot sich ihm ein ganz anderes Bild. Diebe hatten über Nacht die Plane des Jumpers geöffnet und aufgeklappt, um an die Ladung zu gelangen. Diese, es handelte sich dabei um zwei medizinische Sauerstoffgeräte im Wert von je 1.000 Euro, entnahmen sie von der Ladefläche und verschwanden mit ihnen. Zuvor öffneten die Langfinger noch die Tankklappe, doch am Dieselverschluss scheiterten sie wohl. Dieser war nach wie vor verschlossen. Umgehend erstattete der 61-Jährige bei der Polizei Anzeige. Diese ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

1. Fall - PM vom 16.06.2017

Zwenkau; Leipziger Straße

15.06.2017, 14:30 Uhr

Mit den Worten: ?Mein lieber Freund, Du kannst das jemand anderem erzählen. Wenn Du in einer Stunde kommst, ist die Polizei hier!" wimmelte ein 82-Jähriger den Anrufer ab, der ihm glauben machten wollte, dass er ein Verwandter in Notlage sei. Um insgesamt 50.000 Euro bis zum nächsten Tag bat er den älteren Herrn, zusätzlich wollte er ihn bei seinem Ehrenwort zur Verschwiegenheit verpflichten. Das machte den 82-Jährigen äußerst stutzig und er zeigte dem Anrufer ganz deutlich, dass er ihn als Betrüger entlarvt hat. Dann legte er auf. (MB)

2. Fall - PM vom 16.06.2017

Leipzig; OT Eutritzsch, Lemseler Weg

15.06.2017, 15:10 Uhr

Grundstücksabwicklung war in diesem Fall das Schlagwort, mit dem eine 78-Jährige von einer vermeintlichen Verwandten konfrontiert wurde, die gestern Nachmittag anrief. Sie bräuchte dringend und kurzfristig einen höheren Geldbetrag, den sie am nächsten Tag zurückerstatten wolle, so die Anruferin. Doch nicht am Telefon sollten die näheren Details besprochen werden, nein, bei einem gemeinsamen Kaffeetrinken ließe sich der Brocken viel leichter schlucken. Trocken antwortete die 78-Jährige, dass sie nicht helfen könne. Daraufhin war das Gespräch beendet, die fremde Betrügerin am anderen Ende hatte aufgelegt. (MB)

Mit ?hoher Umdrehung? in die Kurve - PM vom 16.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Augustusplatz

15.06.2017, 22:40 Uhr

Einen schwerwiegenden Verkehrsunfall verursachte ein BMW-Fahrer (54), als er unter Einfluss von alkoholischen Getränken (2,16 Promille) den Grimmaischen Steinweg in Richtung Augustusplatz entlang fuhr und sich nach links einordnete, um auf den Augustusplatz abzubiegen. Im Kreuzungsbereich Grimmaischer Steinweg/ Augustusplatz rauschte der 54-Jährige mit seinem 318er BMW gegen das Geländer der Straßenbahnhaltestelle ?Augustusplatz?, so dass dieses in der Gesamtlänge von 12,60 Meter verbogen wurde. Dieses Geländer wiederum wurde gegen eine just in dem Moment in die Haltestelle einfahrende Straßenbahn gedrückt, so dass diese in Mitleidenschaft gezogen wurde ? Lackschäden. Der BMW indes kam erst in Höhe des Gewandhauses, quer auf zwei Fahrspuren des Augustusplatzes zum Stehen. Nun ermittelt die Polizei gegen den Fahrer wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Immerhin fanden die Gesetzeshüter, die zum Verkehrsunfall gerufen worden waren, im Fahrzeuginnenraum vier Bierflaschen, davon war eine geöffnet und geleert. (MB)

Strafe folgte auf dem Fuß - PM vom 16.06.2017

Leipzig; OT Seehausen, Messe-Allee/Höhe Alte Dübener Landstraße

15.06.2017, 21:09 Uhr

In einer langgezogenen Linkskurve Höhe der Alten Dübener Landstraße verlor ein 33-Jähriger die Kontrolle über die Honda CB 500, die er ganz offensichtlich erst kurz zuvor gestohlen hatte. Der Mann war auf der Messe-Allee in Richtung Maximilianallee unterwegs gewesen, als das Unglück geschah. Er kam aufgrund zu hoher Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß mit dem Vorderrad und voller Wucht gegen die Bordsteinkante, woraufhin er stürzte. Beim Sturz brach er sich den Arm und wurde deshalb zur stationären Behandlung in ein Leipziger Krankenhaus transportiert. Das Motorrad indes wurde zur Eigentums- und Beweissicherung abgeschleppt und sichergestellt. Die Ermittlungen gegen den 33-Jährigen wegen des Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall laufen. Das Motorrad war in der Nacht auf den 10. Juni 2017 aus der Tiefgarage der Cradefelder Straße entwendet worden. (MB)

Gaspedal und Brems ? - PM vom 16.06.2017

Geithain, Leipziger Straße

15.06.2017, 11:00 Uhr

? sollte man tunlichst nicht verwechseln. So passiert ist es einen 85-jährigen Fahrer eines VW Golf in der Leipziger Straße. Er fuhr in Richtung Markt. Hier wollte er in eine Parklücke einparken. Dabei verwechselte er nach eigenen Angaben das Gas- mit dem Bremspedal. Er kam mit dem Fahrzeug rechts von der Fahrbahn ab, fuhr über den Gehweg und kollidierte mit dem Eingangsbereich eines Ladengeschäftes. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden am Ladengeschäft beläuft sich auf ca. 8.000 Euro. Der Schaden am Fahrzeug ca. 2.500 Euro. (Vo)

Einbruch in eine Tiefgarage - Motorrad weg - PM vom 15.06.2017

Leipzig, OT Wahren, Buchfinkenweg

13.06.2017, 21:00 Uhr ? 14.06.2017, 05:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise aus einer Tiefgarage eine mittels Lenkerschloss gesichert abgestellte schwarze KAWASAKI Z750R Black Edition des 31-jährigen Halters in einem Wert von ca. 6.700 Euro.

Einbruch in ein Vereinsheim - PM vom 15.06.2017

Leipzig, OT Mockau, Beuthstraße

12.06.2017, 15:00 Uhr ? 14.06.2017, 08:10 Uhr

Wiederholt eingebrochen hatten unbekannte Täter in das Vereinsheims des Kleingartenvereins ?Mockau-Süd?. Gewaltsam hebelten sie die Eingangstür auf, drangen ein und durchsuchten anschließend die Räumlichkeiten. Entwendet wurde Computerzubehör und ein Laminiergerät. Die Höhe des Sach- und Stehlschadens steht noch aus.

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 15.06.2017

Leipzig, OT Liebertwolkwitz, Prager Straße

13.06.2017, 18:30 Uhr ? 14.06.2017, 09:15 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise einen abgestellten schwarzen Mercedes Benz G350 in einem Wert von ca. 50.000 Euro. Dieser stand auf einer Ausstellungsfläche eines Autohandelhofes. Eigentümer dieses Fahrzeuges ist aber eine andere Firma. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Überfall auf ein Geschäft - PM vom 15.06.2017

Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Gorkistraße

14.06.2017, 14:45 Uhr

Ein unbekannter männlicher Täter betrat ein Ladengeschäft. Er sah sich zunächst kurz um. Er war allein im Geschäft. Plötzlich lief er zielgerichtet auf die anwesende 42-jährige Mitarbeiterin zu und hielt ein Messer in der Hand. Vor dem Ladentisch kam er zum Stehen und forderte Geld von der Frau. Diese öffnete die Kasse. Der unbekannte Täter lief um den Ladentisch herum und hielt das Messer immer noch in Richtung der Frau. Anschließend griff er in die Kasse entnahm das Bargeld und lief zum Ausgang. Dann lief er auf der Gorkistraße bis zur Ecke Dimpfelstraße, setzte sich auf das Fahrrad und fuhr die Gorkistraße in stadteinwärtige Richtung davon. Die Beute war ein unterer dreistelliger Bargeldbetrag Die Frau wurde nicht verletzt.

Papiermülltonnen angebrannt - PM vom 15.06.2017

Leipzig, OT Volkmarsdorf

15.06.2017, 01:15 Uhr

Ein 34-jähriger Hinweisgeber teilte der Rettungsleitstelle mit, dass durch unbekannten Täter drei Papiermülltonnen (je 240 l) angezündet wurden. Die Mülltonnen wurden vollkommen zerstört. Gefahren für in der Nähe sich befindliche Gebäudeteile oder Personen bestanden aber nicht. (Vo)

Langwaffe sichergestellt - PM vom 15.06.2017

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönfeld, Eisenbahnstraße

14.06.2017, 17:00 Uhr

In der Polizeiaußenstelle in der Eisenbahnstraße sprach ein 45-jähriger Hinweisgeber vor. Er gab an, dass er in seinem Geschäft hinter einem Spielautomaten, in ein Tuch eingepackt, eine Langwaffe aufgefunden hatte. Die Beamten begaben sich umgehend in das Geschäft. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. Mit der Hilfe der Videokamera wurde eine zunächst unbekannte männliche Person festgestellt, die diese Waffe dort versteckte. Noch während der Ermittlungen vor Ort erschien die männliche Person, die auf dem Video zu sehen war. Diese wurde umgehend einer Identitätsfeststellungen unterzogen. Es handelte sich um einen 47-jährigen Libyer. Er wurde in das Polizeirevier gebracht; weitere polizeiliche Maßnahmen durchgeführt. Er war nicht in Besitz eines gültigen Waffenscheins bzw. einer Waffenbesitzkarte. Die Waffe, ein Luftdruckgewehr, wurde sichergestellt. Geprüft wird auch, ob diese Langwaffe noch beschussfähig ist. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz wurde gegen den 47-Jährigen eingeleitet. (Vo)

Schlägerei um Lohnzahlung - PM vom 15.06.2017

Leipzig; OT Gohlis-Süd, Georg-Schumann-Straße

14.06.2017, gegen 19:05 Uhr (polizeibekannt)

Der nichtgezahlte Lohn für zwei Tage Arbeit war gestern die Ursache eines handfesten Streites, der in einem Dönerladen auf der Georg-Schumann-Straße entbrannte. Ein 21-Jähriger fühlte sich dieses Lohnes, den er für die beiden Tage Probearbeit zu erhalten hoffte, geprellt. Doch der Imbissbetreiber (39) war da anderer Meinung, insbesondere auch deshalb, weil der ehemalige Mitarbeiter nach den beiden Tagen nicht mehr zur Arbeit erschien. Kurzum tauchte der 21-Jährige gestern Abend in dem Imbiss auf und äußerte nochmals seine Erwartung, den Lohn zu erhalten. Um der Forderung Nachdruck zu verleihen, verwies er auf die fünf oder sechs Freunde, die ihn in dieser Mission begleiteten. Da sich der 39-Jährige abermals nicht einsichtig erwies, entbrannte ein Streit, der letztlich dazu führte, dass Einrichtungsgegenstände geworfen und der Imbissbetreiber getreten und gegen die Wand gestoßen wurde. Dennoch soll es ihm laut Zeugenaussagen gelungen sein, den 21-Jährigen aus dem Imbiss zu schieben. So setzte sich das Handgemenge davor fort. Infolgedessen eilte der Mitarbeiter (25) seinem Chef zur Hilfe und die Rangelei fand ihren Höhepunkt in der Verletzung des 39-Jährigen mit einer Schnittverletzung an der Hand und Kratzspuren im Nacken des 25-Jährigen. Anschließend flüchteten die Täter mit der Straßenbahn Linie 51 stadteinwärts, konnten aber am Waldplatz gestellt und vorläufig festgenommen werden. Da der 21-Jährige mit seinen Freunden in dem Handgemenge eine Halskette entriss und diese für sich behielt, ermittelt die Leipziger Kripo nun wegen des Anfangsverdachts eines Raubes. (MB)

Fahrzeugbrand am Straßenrand - PM vom 15.06.2017

Leipzig; OT Südvorstadt, August-Bebel-Straße/Alfred-Kästner-Straße

15.06.2017, 02:05 Uhr

In der August-Bebel-Straße brannte in der Nacht zum Donnerstag gegen 02:05 Uhr ein VW Golf. Trotz Löscharbeiten der Feuerwehr brannte dieser komplett aus. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Ermittlungen hierzu laufen. (Ber)

Schwere Rückenverletzungen nach Unfall - PM vom 15.06.2017

Leipzig; OT Engelsdorf, Riesaer Straße/Arnoldplatz

14.06.2017, 11:35 Uhr

Zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 59-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt wurde, kam es gestern am späten Vormittag, als eine Golf-Fahrerin (34) nach links in die Riesaer Straße einbog. Die Frau hatte den MZ-Fahrer auf der Riesaer Straße herannahen sehen und glaubte, dass dieser nach rechts in die Arnoldstraße einbiegen wollte. Er soll auch den rechten Blinker gesetzt haben. Doch dieser fuhr in Wirklichkeit weiterhin geradeaus, so dass dieser gegen den VW Golf stieß, stürzte und sich dabei schwere Rückenverletzungen zuzog. Zur stationären Behandlung wurde er in eine Leipziger Klinik eingeliefert. Wie ein Zeuge berichtete, hatte der 59-Jährige ihn kurz vor der Einmündung Riesaer Straße/Arnoldplatz überholt und dazu den Blinker erst links und dann rechts gesetzt. Möglicherweise vergaß er den Blinker auszumachen, denn er fuhr nach dem Wiedereinscheren blinkend weiter. Das allerdings wird Bestandteil der nun laufenden Ermittlungen sein, die der Verkehrsunfalldienst aufgenommen hat. An dem Golf entstand ein Sachschaden von 3.500 Euro, an der 250er MZ von 1.500 Euro. (MB)

Herrliches Fahrrad(unfall)wetter Bei schönem Wetter nutzen besonders viele Einwohner von Leipzig das Fahrrad. Es kam am gestrigen sonnigen Tag aber auch zu besonders vielen schweren Fahrradunfällen. - PM vom 15.06.2017

Leipzig; OT Südvorstadt, Kurt-Eisner-Straße/Wundtstraße

14.06.2017, 18:45 Uhr

Als der Fahrer eines Citroen Saxo am Mittwochabend von der Kurt-Eisner-Straße in die Wundtstraße abbiegen wollte, übersah er ein auf dem Radweg entgegenkommendes 11?jähriges Kind. Der Junge kam durch den Zusammenstoß mit seinem Fahrrad zu Fall und wurde leicht verletzt. Er musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Ort: Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Dresdner Straße/Augustenstraße

Tragischer Unglücksfall - PM vom 15.06.2017

Borsdorf, Bahnhofsstraße

Zeit 14.06.2017, 23:55 Uhr

Zwei Schüler einer Berufsschule wollten nach einer Partyfeier den Weg über die Gleise abkürzen. Sie liefen auf den Gleisen (!). Dabei beachten sie jedoch nicht die herannahende S-Bahn S 4. Einer der Schüler schaffte es noch zur Seite zuspringen. Ein 19-Jähriger hatte dieses Glück nicht und stieß mit der S-Bahn zusammen. Der 19-Jährige verstarb noch an der Unfallstelle. Die Bundespolizei, die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Leipzig sowie Rettungswesen und Rechtsmediziner wurden hinzugezogen. Eine Streckensperrung wurde veranlasst und gegen 03:45 Uhr wieder aufgehoben. Die Leiche wurde zur Rechtsmedizin verbracht. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort gehen die Beamten von einem Unfallgeschehen aus. Ob Alkohol eine Rolle gespielt hat, ist ebenfalls noch Gegenstand der Untersuchungen. (Vo).

14.06.2017, 11:40 Uhr

Beim Einbiegen in den Verkehr von einem Grundstück in der Freesestraße aus beachtete eine Radfahrerin eine herannahende E-Bike-Radlerin nicht. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem die 75?jährige E-Bike-Fahrerin schwer verletzt wurde und im Krankenhaus stationär behandelt werden musste. Die unachtsame 55-Jährige verletzte sich ebenfalls, kam aber mit einigen Schürfwunden davon und musste nur ambulant behandelt werden. (Ber)

Diebstahl Motorrad - PM vom 14.06.2017

Leipzig, OT Kleinzschocher, Windorfer Straße

13.06.2017, 00:30 Uhr - 07:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise ein gesichert abgestelltes rotes Motorrad, ein Leichtkraftrad Enduro der Marke Beta, der 44-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 2.500 Euro. (Vo)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 14.06.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Leibnitzstraße

12.06.2017, 17:30 Uhr ? 13.06.2017, 08:10 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Toyota Verso des 45-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 21.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Einbruch in ein Büro - PM vom 14.06.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Am Sportforum

13.07.2017, 12:00 Uhr ? 19:40 Uhr

Während eines Kontrollgangs durch den 56-jährigen Hausmeister wurde festgestellt, dass ein unbekannter Täter in das Objekt in der ersten Etage gewaltsam in ein Büro eingedrungen war. Er hatte die Verglasung der Tür mittels eines unbekannten Gegenstandes eingeschlagen, drang in den Raum ein und entwendete einen Laptop. Der Stehl- und Sachschaden ist gegenwärtig noch nicht bekannt.

Wohnungseinbrecher auf frischer Tat ertappt - PM vom 14.06.2017

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Eisenbahnstraße

13.06.2017, 16:35 Uhr

Vormittags die Wohnung verlassen, um Familiengehörige zum Flughafen zu bringen, am frühen Nachmittag kehrte er zurück. Zu der Zeit war noch alles in Ordnung und er machte sich wieder auf, um noch einige Wege zu erledigen. Als er gegen 16:35 Uhr zurückkehrte und er die Wohnung aufschloss, überraschte er einen Fremden, der in einer Ecke des Wohnzimmers kauerte. Sofort ging er zu ihm und verlangte Antwort. Je näher er kam, desto mehr wurde ihm bewusst, dass der Fremde ein Langfinger ist. Als er schließlich die Sparbüchse seines Sohnes (knapp zwei Jahre) in den Händen des Mannes erblickte, war es unumstößlich erwiesen. Der 40-Jährige hielt den Dieb fest, der sich noch mit allerlei fadenscheinigen Begründungen aus dem Staub machen wollte. Doch der 40-Jährige hielt ihn so fest, dass schließlich ein Handgemenge entbrannte, der sich bis in den Hausflur und den Innenhof fortsetzte. Währenddessen rief der 40-Jährige die Polizei. Als die Gesetzeshüter am Hoftor erschienen, riss sich der Langfinger los und lief durch den Innenhof zu einer Treppe, die auf das Dach eines Flachbaus führte und flüchtete darüber, bis er in den Innenhof des Nachbarhauses stürzte. Da die Höhe für den 40-Jährigen nicht ohne weiteres zu überwinden war, suchten er und die Polizisten die Eisenbahnstraße und deren angrenzende Straßen und Freiflächen ab. In einem Hof wurden sie fündig. Mehrere Passanten und Anwohner hatten den geflohenen Dieb festgehalten. Dieser wurde vorläufig festgenommen, unter anderem auch, um seine Identität zweifelsfrei festzustellen. Er wurde als 29-jähriger Iraker identifiziert. Bei ihm fanden sie später auch noch kleinere Mengen Betäubungsmittel. Die Polizei ermittelt nun wegen Wohnungseinbruchsdiebstahl und Verstoß gegen das BtMG. Spuren wurden gesichert, insbesondere auch an dem Küchenfenster, durch welches der Mann in die Erdgeschosswohnung gelangt war. (MB)

Fahrradkorb und Rucksackdiebstahl - PM vom 14.06.2017

Leipzig; OT Zentrum, Reichsstraße/Grimmaische Straße

13.06.2017, 17:00 Uhr

Aus dem Fahrradkorb einer 31-Jährigen verschwand gestern am späten Nachmittag der Rucksack. Die Frau war mit einer Freundin in der Innenstadt unterwegs und schob mit ihr gemeinsam die Fahrräder durch die Fußgängerzone vom Specks Hof zum Strohsack und weiter bis auf die Nikolaistraße. Als der Weg für Radfahrer wieder frei gegeben war, stiegen sie auf die Drahtesel und radelten in Richtung Karl-Heine-Straße. Dort stellte die 31-Jährige fest, dass ihr Rucksack samt Laptop, Sonnenbrille, Portmonee, EC-Karte und Kreditkarte gestohlen war. Sofort erstattete sie wegen Diebstahl Anzeige, die Polizei ermittelt. (MB)

Brand in ehemaliger Probsteikirche - PM vom 14.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Emil-Fuchs-Straße

13.06.2017, 14:20 Uhr

Nicht zum ersten Mal suchten Unholde die ehemalige Probsteikirche in der Emil-Fuchs-Straße auf, um dort ihr Unwesen zu treiben; so auch am Dienstagnachmittag. Wie sie in das Gebäude gekommen waren, blieb unklar. Auf jeden Fall begaben sie sich in das zweite Obergeschoss und setzten dort Möbel in Brand. Den Brand hatten Anwohner entdeckt und die Feuerwehr gerufen. Die löschte die Flammen. Durch das Feuer verbrannten nicht nur die Möbel, auch am Gebäude entstand Schaden durch Hitzewirkung und Ruß. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung. (Ber)

Wer ist da nicht zu retten? - PM vom 14.06.2017

Leipzig; OT Eutritzsch, Bitterfelder Straße

13.06.2017, 13:30 Uhr

Die Mitarbeiter eines Rettungsdienstes mussten am Montagvormittag einen Einbruch in ihre Schulungsräume feststellen. Unbekannte hatten sich auf unbekannte Art und Weise Zutritt zu den Räumen in der Bitterfelder Straße verschafft. Es fehlten technische Geräte, wie ein Beamer und eine Kamera und medizinisches Gerät. Der Gesamtschaden liegt im vierstelligen Bereich. (Ber)

An der Straßenbahnhaltestelle erfasst - PM vom 14.06.2017

Leipzig; OT Wahren, Georg-Schumann-Straße

13.06.2017, 06:05 Uhr

Ein 26-Jähriger verletzte sich schwer, als er an der Endhaltestelle der Linie 10 in Wahren, Georg-Schumann-Straße 318, vom Straßenbahnfahrer aufgefordert wurde, aus der abfahrbereiten Straßenbahn auszusteigen. Dieser Aufforderung kam der 26-Jährige umgehend nach, beachtete aber die Nissan-Fahrerin (20) nicht, die an der Haltestelle hinter der Straßenbahn verkehrsbedingt gehalten hatte und nun langsam an den geschlossenen Türen vorbeirollte. So wurde der 26-Jährige von dem Nissan Note erfasst und schwer verletzt. Mit Verletzungen an Bein und im Bauchbereich musste er zur stationären Behandlung in eine Leipziger Klinik transportiert werden. (MB)

Wendemanöver mit Folgen - PM vom 14.06.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Stötteritzer Straße i. H. Holsteinstraße

14.06.2017, 07:35 Uhr

Der Fahrer eines Opel Corsa fuhr auf der Stötteritzer Straße in Richtung Innenstadt. Als er an der Kreuzung Holsteinstraße wendete, übersah er einen Ford Fiesta, der auf Linksabbiegerstreifen in dieselbe Richtung fuhr. Bei der folgenden Kollision überschlug sich der Fiesta. Die 37-jährige Fahrerin verletzte sich dabei schwer und musste im Krankenhaus behandelt werden. Der 34?jährige Corsa-Fahrer muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten. (Ber)

Täter nach versuchtem Mord in Haft - PM vom 13.06.2017

Leipzig (OT Volkmarsdorf), Eisenbahnstraße

17.05.2017, 20:15 Uhr

Am 18. Mai 2017 berichtete die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig unter der Überschrift ?Erst Messerstecherei ? dann Polizisten angegriffen? über ein Geschehen vor einem Bistro. Im Ergebnis intensiver polizeilicher Ermittlungen konnte der mutmaßliche Täter des Ausgangssachverhalts identifiziert werden. Es handelt sich danach um einen 26-jährigen, in Leipzig wohnhaften Tunesier. Dieser konnte am gestrigen Tag auf der Grundlage eines durch die Staatsanwaltschaft Leipzig wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung erwirkten Haftbefehls festgenommen werden. Der Beschuldigte befindet sich jetzt in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern an. (Loe)

Mann in Kiosk überfallen - PM vom 13.06.2017

Leipzig-Gohlis, Virchowstraße

12.06.2017, kurz nach 22:00 Uhr

Nach Ladenschluss verschafften sich drei Männer gewaltsam Zutritt zu einem Kiosk. Gemeinsam schlugen sie mehrfach auf den Mitarbeiter (53) ein. Während zwei weiter ihr Opfer traktierten, stahl ihr Komplize drei Bierdosen aus den Auslagen. Nach ihrer Tat flüchtete das Trio. Der Geschädigte rief die Polizei. Die Beamten konnten wenig später alle Drei (19, 27, 28) noch in Tatortnähe stellen und vorläufig festnehmen. Zudem fanden die Polizisten am Tatort ein Messer, welches einer der Männer bei sich gehabt und dann dort verloren hatte. Das Messer wurde sichergestellt. Der 53-Jährige erlitt Prellungen und Schürfwunden im Gesicht und am Oberkörper: er wurde ambulant behandelt. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der 19-Jährige entlassen, seine Komplizen wurden jedoch festgenommen. Sie haben sich wegen schweren Raubes zu verantworten. (Hö)

- PM vom 13.06.2017

Leipzig-Mockau, Essener Straße

13.06.2017, kurz nach Mitternacht

Ein Unbekannter betrat das Mehrfamilienhaus und zündete zwei Paar Schuhe einer 82-jährigen Frau an, welche vor ihrer Wohnungstür im Erdgeschoss standen. Die Schuhe verbrannten - das Feuer hatte Folgen: Das Treppenhaus war stark verqualmt und das Mauerwerk beschädigt. Eine Hausbewohnerin rief Feuerwehr und Polizei. Da die Flammen von selbst erloschen waren, belüfteten die Kameraden der Hauptfeuerwache, der Feuerwache Nordost und der Freiwilligen Feuerwehr Wiederitzsch das Treppenhaus. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 10.000 Euro angegeben. Kripobeamte ermitteln wegen schwerer Brandstiftung. (Hö)

Ladendiebin erwischt - PM vom 13.06.2017

Leipzig-Zentrum, Grimmaische Straße

12.06.2017, gegen 13:00 Uhr

Eine Kundin betrat das Sporthaus, nahm offensichtlich zielgerichtet mehrere Kleidungsstücke aus den Warenauslagen und verschwand dann in einer Umkleidekabine. Dort probierte sie nicht etwa die Sachen an, sondern entfernte die Etiketten. Danach wanderte die Bekleidung in ihren mitgebrachten Rucksack. Als sie aus dem Geschäft heimlich verschwinden wollte, sprach ein Mitarbeiter (31) die junge Dame an und bat sie ins Büro. Dort stellte er die gestohlenen Sachen fest und verständigte die Polizei. Die 23-Jährige hat sich wegen Ladendiebstahls zu verantworten. (Hö)

Einbruch in ein Fahrzeug - PM vom 13.06.2017

Leipzig, OT Probstheida, Connewitzer Straße

12.06.2017, 22:00 Uhr ? 13.06.2017, 04:00 Uhr

Unbekannter Täter schlug die Scheibe des am Straßenrand geparkten schwarzen Mercedes Benz ein und entwendete aus diesem drei Taschen mit verschiedenen Putzmitteln und einer Thekenschale. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus.

Verletzter bei Wohnungsbrand - PM vom 13.06.2017

Leipzig; OT Südvorstadt, August-Bebel-Straße

12.06.2017, 05:50 Uhr

In der August-Bebel-Straße stellten Anwohner eines Mehrfamilienhauses Qualm in einer Nachbarwohnung fest. Sie riefen die Feuerwehr und die Polizei. Die Rettungskräfte standen vor verschlossener Wohnungstür und mussten diese aufbrechen. Der Wohnungsinhaber lag bewusstlos in der Wohnung. Offenbar hatten ihn die Rauchgase überwältigt. Mit Rauchgasvergiftung musste der 52?Jährige im Krankenhaus intensivmedizinisch behandelt werden und schwebt derzeit noch in Lebensgefahr. Die Brandausbruchsstelle konnte am Herd in der Küche lokalisiert werden. Zur Brandursache laufen die Ermittlungen noch. (Ber)

Von unbegabten Einbrechern, Sparschweinen und Briefmarken - PM vom 13.06.2017

Leipzig; OT Zentrum, Markgrafenstraße

09.06.2017, 17:30 - 12.06.2017, 06:25 Uhr

Über das Wochenende suchten Unbekannte ein Apartmenthaus in der Markgrafenstraße heim. Sie versuchten, die Schlösser zu manipulieren und aufzubohren, was jedoch nicht gelang. Schließlich brachen sie die Eingangstüren zu mehren Apartments auf. Im Büro fanden sie einen Wandtresor. Diesen versuchten sie zu öffnen ? vergeblich. Auch die Versuche den Stahlschrank zu entfernen, scheiterten. Schließlich entwendeten sie ein Sparschwein vom Tresen, in dem sich aber nur kupferfarbene Geldstücke, vermutlich im einstelligen Bereich, befanden und mehrere Mappen Briefmarken im mittleren zweistelligen Wert. Ob die Diebe wirklich schreibfreudig sind, darf bezweifelt werden, auch, dass diese einen Wert für sie haben könnten. Vielleicht wollen sie auch nur ihre Briefmarkensammlung aufwerten. Dafür hatten sie aber einen nicht unerheblichen Sachschaden angerichtet. Dieser lag im oberen vierstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Einbruchsdiebstahl. (Ber)

Keine Chance gegen Fahrradpolizisten - PM vom 13.06.2017

Leipzig; OT Zentrum, Neumarkt

12.06.2017, 19:15 Uhr

Ein Wettrennen mit Polizisten der Fahrradstaffel sollte man sich nur dann liefern, wenn man über außergewöhnliche Fitness verfügt. Dies musste am Montagabend ein 19?Jähriger erkennen. Als er auf dem Fußweg am Neumarkt fuhr, wiesen ihn die Fahrradcops darauf hin, dass er die Straße nutzen oder schieben müsse. Dies ignorierte der Radler und trat in die Pedale. Die Beamten setzten ihm auf ihren Rädern nach. Weit kam der Ausreißer nicht - im Park hinter der Oper war er schon außer Puste, warf das Rad ins Gebüsch und wollte zu Fuß weiter. Er war aber chancenlos. Als die Polizisten das Rad unter die Lupe nahmen, sahen sie, dass an der Rahmennummer gefeilt wurde. Der Verdacht eines Fahrraddiebstahls lag vor. Das Rad wurde beschlagnahmt und der Ausreißer musste mit auf die Wache. Dort wurden Fingerabdrücke genommen und Fotos von ihm gefertigt. Nun muss er sich wegen Fahrraddiebstahl verantworten. (Ber)

Zweimal schwer verletzt - PM vom 13.06.2017

Leipzig; OT Eutritzsch, Schönefelder Straße

12.06.2017, 16:40 Uhr

Beim Abbiegen von der Theresienstraße in die Schönefelder Straße erkannte ein Motorradfahrer (29) die Fußgängerin (54) nicht rechtzeitig, die die Schönefelder Straße just in dem Moment und ihr Fahrrad schiebend, überquerte. Als die Frau den Motorradfahrer und damit die Gefahr erkannte, blieb sie mitten auf der Fahrbahn stehen. Daraufhin erschrak der 29-Jährige so sehr, dass er die Bremse voll durchzog und das Vorderrad blockierte. Ohne jegliche Chance die Honda CBR1000RR zu halten, rutschte diese über die Fahrbahn, erfasste dabei noch die 54-Jährige und verletzte sie so schwer, dass diese zur stationär-medizinischen Behandlung in eine nahegelegene Klinik transportiert werden musste. Auch den Motorradfahrer ereilte dieses Los. Die Honda, die nicht mehr fahrbereit war, musste abtransportiert werden ? Schaden ca. 3.000 Euro. (MB)

Mit Rettungshubschrauber ins Krankenhaus - PM vom 13.06.2017

Lossatal, Dahlener Straße

Zeit. 12.06.2017, 16:35 Uhr

Gestern Nachmittag ereignete sich auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Meltewitz und Schwarzer Kater ein schwerer Verkehrsunfall.

Ein VW-Fahrer (44) war mit seinem Caddy auf der K 8317 aus Richtung Meltewitz kommend in Richtung Schwarzer Kater unterwegs gewesen. Dabei erfasste er einen Radfahrer (43), der in gleiche Richtung fuhr, mit solcher Wucht, dass dieser durch den Aufprall nach rechts in das angrenzende Getreidefeld geschleudert wurde. Mit schwersten Verletzungen musste der Radler von einem Rettungshubschrauberteam in eine Leipziger Klinik geflogen und dort umgehend intensiv-medizinisch behandelt werden. Am Fahrrad und am Auto entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 3.000 Euro. (MB)

12.06.2017, 06:10 Uhr

Am 12.06.2017, gegen 06:10 Uhr, ereignete sich auf der BAB 38 ein Verkehrsunfall mit Unfallflucht. Der Fahrer eines Crysler PT Cruiser (m/44Jahre) hatte die Absicht, an der Anschlussstelle Leipzig-Südost auf die BAB 38 in Richtung Göttingen aufzufahren. Als er sich auf dem Einfädelstreifen befand, kam es zum seitlichen Zusammenstoß mit einem Lkw, der nach rechts von der Hauptfahrbahn abkam. In der weiteren Folge kam der Fahrer des Crysler nach rechts von der Fahrbahn ab und im unbefestigten Randstreifen zum Stehen. Der unbekannte Lkw setzte seine Fahrt pflichtwidrig fort, ohne sich bekannt zu machen.

Einbrecher in Therapiezentrum - PM vom 12.06.2017

Leipzig-Lindenau

10.06.2017, 18:00 Uhr bis 11.06.2017, 06:00 Uhr

Nachdem ein Unbekannter eine Fensterscheibe eingeschlagen hatte und in das Gebäude eingedrungen war, durchsuchte er in allen Räumlichkeiten das Mobiliar. Aus den Schränken hebelte er zwei festverankerte Wertgelasse und eine Kassette mit insgesamt einer vierstelligen Summe im unteren Bereich heraus und verschwand mit dem Diebesgut. Am Sonntagmorgen hatte ein Mitarbeiter (48) den Einbruch festgestellt und die Polizei verständigt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Einbrecher in Jugendhilfeeinrichtung - PM vom 12.06.2017

Leipzig-Gohlis, E.-von-Hartmann-Straße

11.06.2017, zwischen 08:30 Uhr und 10:15 Uhr

Ein unbekannter Täter verschaffte sich über ein Fenster Zutritt zum Wohnprojekt der Jugendhilfe. Im Inneren des Doppelhauses brach er zwei Türen auf. Er durchwühlte alles und stahl aus einem Büro einen Fernseher, einen Laptop und ein IPad. Zwei Zeugen (77, 81) hatten einen ihnen bekannten Jugendlichen aus dem Wohnprojekt beobachtet und ihre Vermutung dem Betreiber (36) der Jugendhilfeeinrichtung mitgeteilt. Dieser verständigte die Polizei über den Einbruch. Jetzt muss geprüft werden, ob der Jugendliche die Tat begangen hat. Die Ermittlungen dauern an. (Hö)

Einbrecher in Restaurant - PM vom 12.06.2017

Leipzig-Schleußig, Holbeinstraße

10.06.2017, zwischen Mitternacht und 10:00 Uhr

Unbekannte brachen die Eingangstür auf und gelangten so in den Vorraum des Restaurants. Dort hatten sie es auf einen Zigarettenautomaten abgesehen. Nachdem sie diesen aufgehebelt hatten, stahlen die Unbekannten daraus Bargeld in bisher unbekannter Höhe sowie eine unbekannte Anzahl an Zigaretten. Der Inhaber (45) des Restaurants erstattete Anzeige. Zur Gesamtschadenshöhe liegen noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Lauter Schrei vertrieb Fahrraddiebe - PM vom 12.06.2017

Leipzig-Zentrum, Hohe Straße, Paul-Gruner-Straße

12.06.2017, gegen 04:00 Uhr

Zwei unbekannte Männer betraten nachts den Hinterhof eines Mehrfamilienhauses. Unlautere Absichten trieben sie dorthin: Sie wollten Fahrräder stehlen. Doch sie hatten ihre ?Rechnung? ohne eine Anwohnerin (39) gemacht. Die Frau war wach geworden, bemerkte das Treiben auf dem Hof und auch, dass sich die Unbekannten an ihrem Rad zu schaffen machten. Daraufhin schrie sie, so laut sie konnte, aus dem Fenster. Daraufhin ließen die Diebe von ihrem Vorhaben ab und flohen über den Zaun zu einem Parkplatz der Paul-Gruner-Straße. Von dort flüchteten sie mit einem silberfarbenen Peugeot in Richtung Zentrum. Dies hatten Anwohner der Paul-Gruner-Straße beobachtet, die aufgrund des lauten Schreiens aufmerksam geworden waren. Ebenso wie die 39-Jährige verständigten sie die Polizei. (Hö)

Aufmerksame Zeugen stellten Dieb - PM vom 12.06.2017

Leipzig-Neustadt, Mariannenstraße

12.06.2017, gegen 01:30 Uhr

Auf bisher unbekannte Art und Weise verschaffte sich ein Georgier (31) Zutritt zu einem ordnungsgemäß gesichert abgestellten Kleintransporter Mercedes Sprinter. Von der Ladefläche des Firmenwagens entwendete er eine Werkzeugkiste, stellte diese auf den Gehweg. Er öffnete dann die Kiste und wollte ein Lasergerät im Wert von 1.300 Euro stehlen. Als sich Passanten näherten, verließ er fluchtartig und ohne Diebesgut auf einem Fahrrad den Tatort. Doch die Zeugen verfolgten den Täter und konnten ihn bis zum Eintreffen von Polizeibeamten festhalten. Der 31-Jährige, der unter Einfluss von Betäubungsmitteln (Amphetamine und Opiate) stand, hat sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Sommerhitze unter Glas - PM vom 12.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Liebigstraße

10.06.2017, 16:50 Uhr - 17:45 Uhr

Heiß und gefährlich war die Situation für einen dreijährigen Jungen und seine zweijährige Schwester, die von ihren Eltern Samstagnachmittag im Auto zurückgelassen worden waren. Schweißgebadet und schreiend befreiten Einsatzkräfte der Feuerwehr die beiden Kinder aus dem durch die Sonne unerträglich aufgeheizten Opel und retteten sie so aus ihrer misslichen Lage. Dazu öffneten die Feuerwehrleute die Beifahrerscheibe des Autos. Eine Passantin (34) hatte das Dilemma der Kinder erkannt und die Rettungsleitstelle informiert. Ca. zehn Minuten, nachdem die Kinder aus dem Auto gehoben worden waren, erschien der Vater (29) am Opel. Nachdem er das Treiben an dem Auto erblickte, rief er sofort die Mutter (23) herbei. Auf Nachfrage erklärten die Eltern, dass sie den Opel gegen 16:50 Uhr an der Stelle geparkt und die Kinder nur zehn Minuten im Auto allein gelassen hätten. Beide Kinder, die der Witterung nicht entsprechend gekleidet waren ? sie trugen Winterkleidung ? wurden später einer Ärztin vorgestellt. Bald hatten sie sich vom Schreck erholt. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Anfangsverdachts der fahrlässigen Körperverletzung wurde von Amts wegen eröffnet. In Rahmen dessen werden nun die genauen Umstände des Geschehens geprüft. (MB)

Ausgeraubt! - PM vom 12.06.2017

Leipzig; OT Lausen-Grünau, Seestraße

11.06.2017, 17:00 Uhr

Auf dem Weg von der Wasserskianlage am Kulkwitzer See zurück zur Bungalowanlage, wo er sich den Tag über aufalten hatte, machte ein 34-Jähriger die Bekanntschaft mit mehreren nordafrikanischen Männern. Er radelte den asphaltierten Radweg entlang, als ihn die Sieben auf Höhe des Bootsverleihes "Wittig" begegneten. Einer von ihnen rief ihm etwas in einer fremdländischen Sprache hinterher. Kurz drehte er sich um und sah, dass ihm mehrere Personen nachliefen. Sofort trat er kräftiger in die Pedale, um der Situation zu entkommen. Plötzlich kamen ihm drei weitere Männer entgegen, die ebenfalls die Verfolgung aufnahmen und ihn vom Fahrrad stießen. Dabei verlor er seinen Rucksack, so der 34-Jährige. Außerdem traktierten ihn die Unbekannten mit etlichen Fußtritten, ließen erst ab, als Passanten und Badegäste dazwischen gingen. Durch die Tritte erlitt der Mann Schürfwunden und Beulen. Mit dem Rucksack erbeuteten die Räuber einen Stoffbeutel samt Arbeitskleidung und einer Badehose. Die Täter beschrieb der 34-Jährige als 19 ? 24 Jährige, arabisch aussehende Männer. Nähere Angaben konnte er nicht machen. Nun sucht die Leipziger Kriminalpolizei aufgrund des Sachverhaltes und der Ermittlungen wegen Raub dringend Zeugen, die Angaben zum Tathergang und/oder den Tätern machen können.

Brand in der Tischlerei - PM vom 12.06.2017

Leipzig; OT Plagwitz

11.06.2017, 19:34 Uhr

Aufgrund des Brandes in einer Tischlerei mussten gestern Abend zehn Anwohner evakuiert werden. Die Werkstatt der Tischlerei, die im vorderen Bereich eines kleinen Hinterhofhauses beherbergt ist, war bereits vom Mieter verschlossen worden. Wenige Stunden zuvor hatte er noch Werkstoffteile und Holzwände mit Leinölfirnis behandelt und anschließend die dazu genutzten Lappen und sonstigen Abfälle in einem Beutel hinter der Hauptzugangstür gelagert. Dann war er seinem Freund und späteren Brandentdecker (32) in den Garten gefolgt. Der 32-Jährige, der am Abend sein Auto holen wollte, sah dabei aus der Tischlerei Rauch aufsteigen und informierte sofort den Tischlereiinhaber und anschließend die Feuerwehr. Die Kameraden der Feuerwachen Süd und Südwest waren schnell am Brandort und begannen unverzüglich zu löschen. So konnten sie das Ausbreiten des Feuers unterbinden und noch größere Schäden abwenden. Die Anwohner des Hinterhauses, die evakuiert worden waren, konnten so nach Abschluss der Löscharbeiten in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. (MB)

Fahrradfahrer schwer verletzt - PM vom 12.06.2017

Leipzig-Rückmarsdorf, Am Osthang/Miltitzer Straße

11.06.2017, gegen 17:00 Uhr

Der Fahrer (30) eines Toyota befuhr die Straße Am Osthang stadtauswärts. Beim Rechtsabbiegen auf die Miltitzer Straße übersah er offenbar einen auf dem Radweg fahrenden Fahrradfahrer (83). Er erfasste den Mann, dieser stürzte. Mit schweren Kopfverletzungen musste er in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. An Pkw und Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Radfahrer mit Kind erfasst - PM vom 12.06.2017

Leipzig-Leutzsch, Rückmarsdorfer Straße/Franz-Flemming-Straße

11.06.2017, gegen 19:00 Uhr

Der Fahrer (55) eines Skoda fuhr auf der Rückmarsdorfer Straße stadtauswärts. Beim Rechtsabbiegen auf die Franz-Flemming-Straße erfasste er einen Fahrradfahrer (32), der mit einem zweijährigen Mädchen unterwegs war. Der Mann stürzte. Sowohl er als auch das Kind verletzten sich leicht. Beide wurden in ein Krankenhaus gebracht. An Pkw und Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. Gegen den 55-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Auffahrunfall mit verletzten Personen - PM vom 12.06.2017

Leipzig, OT Podelwitz, B 2

11.06.2017, 18:30 Uhr

Die 31-jährige Fahrerin eines VW fuhr die B 2 entlang. Kurz vor dem Abzweig Podelwitz fuhr sie aus Unachtsamkeit auf den vor ihr verkehrsbedingt haltenden Toyota auf. Die Fahrerin des VW sowie die Insassen des Toyota (36 w; 15 w; 15 m; 13 m) erlitten leichte Verletzungen und wurden zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen bewegt sich in einem unteren vierstelligen Bereich. (Vo)

Mädchen rannte ins Auto - PM vom 12.06.2017

Leipzig (Mockau-Nord), Kuckhoffstraße

10.06.2017, 16:05 Uhr

Samstagnachmittag wurde ein kleines Mädchen (5) bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Es stand am Fahrbahnrand der Kuckhoffstraße vor dem Haus Nummer 41. Plötzlich rannte es zum gegenüberliegenden Grundstück 42 und damit geradewegs seitlich in einen Nissan Micra hinein. Die Fahrerin (25) konnte nicht ausweichen. So kam es zum Zusammenstoß, wobei sich das Mädchen leicht verletzte. Mit einem Rettungswagen wurde es in ein Krankenhaus gebracht und dort ambulant behandelt. (MB)

Steine von Brücke geworfen - PM vom 12.06.2017

Leipzig; OT Schönefeld-Ost, Adenauerallee Höhe/Kohlweg

11.06.2017, 17:00 Uhr

Als die Fahrerin eines auf der Adenauerallee unter der Brücke Kohlweg durchfuhr, hörte sie es auf dem Dach poltern. Offenbar hatten Personen, die auf der Brücke standen, Steine hinunter geworfen. Kleine Einschläge fand sie auf dem Dach und der Motorhaube. Sie rief die Polizei. Vor dem Durchfahren hatte sie auf der Brücke eine Gruppe von fünf Jugendlichen wahrgenommen. Diese waren kurz nach der Tat nicht mehr am Ort. Offenbar hatten die Unbekannten kleine Steinchen von der Brücke auf das nahende Fahrzeug fallen gelassen. Auch die kleinen Steine hatten dann aber ihre Spuren hinterlassen. Der Schaden liegt im vierstelligen Bereich. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr. (Ber)

Schlechte Entscheidung - PM vom 12.06.2017

Leipzig; OT Seehausen, Maximilianallee/BAB 14 Auffahrt i. R. Magdeburg

12.06.2017, 00:30 Uhr

?Welchen Weg nehme ich denn nun??, fragte sich wohl der Fahrer eines VW Passat auf der BAB 14 an der Ausfahrt zur B 2 im Leipziger Norden. Er entschied sich für den Mittelweg. Eine schlechte Entscheidung, wie sich herausstellte, denn dort verlief eine Leitplanke. Auf diese fuhr er hoch und kam auf der Planke zum Stehen. Das Fahrzeug wurde stark beschädigt, Teile gerieten auf die Fahrbahn. Ein anderer VW Passat fuhr über ein Teil und wurde dadurch beschädigt. Schlecht war zuvor auch die Entscheidung des Unfallfahrers, sich überhaupt ans Steuer zu setzen, ergab doch ein Atemalkoholtest bei ihm 2,4 Promille. Seinen Führerschein musste der 25?Jährige sofort abgeben, anschließend zur Blutentnahme. Ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet. (Ber)

Erfolgreicher Schlag gegen die Betäubungsmittelkriminalität - PM vom 09.06.2017

Leipzig, Stadtgebiet

18.05.2017

Nach mehrmonatigen intensiven Ermittlungen der Kriminalbeamten des Kommissariats 22 der Polizeidirektion Leipzig, die für die Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität zuständig ist, ist im engen Zusammenwirken mit der Staatsanwaltschaft Leipzig, die ein Ermittlungsverfahren wegen bandenmäßiges unerlaubtes Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen gegen eine teils überörtlich agierende Tätergruppierung führt, wurden im Zusammenwirken mit Spezialkräften sowie Einsatzbeamten der Bereitschaftspolizei Durchsuchungsanordnungen zu insgesamt 28 Objekten in Leipzig, im Landkreis Nordsachsen und Berlin vollzogen. Die Maßnahmen richteten sich gegen Betäubungsmittelhändler, deren Lieferanten, Kuriere und Abnehmer. Am 18. Mai 2017 wurden fünf deutsche und ein türkischer Staatsbürger im Alter von 45 bis 61 Jahren, am 23. Mai 2017 zudem ein 49-jähriger Deutscher vorläufig festgenommen. Im Rahmen der Durchsuchung der von den Tatverdächtigen genutzten Objekte wurden u. a. mehr als 48 Kilogramm Marihuana, ferner rund 1,5 Kilogramm Crystal und 280 Gramm Kokain, darüber hinaus eine 5-stellige Bargeldsumme, mehrere Waffen und zwei Fahrzeuge beschlagnahmt. Gegen die Tatverdächtigen wurde durch das Amtsgericht Leipzig Haftbefehl erlassen. Am 06. Juni 2017 wurden im Zuge weiterer Durchsuchungsmaßnahmen weitere Betäubungsmittel, Waffen, nicht zugelassene Pyrotechnik und Diebesgut aufgefunden und sichergestellt. Der Verkaufswert der sichergestellten Betäubungsmittel beträgt ca. 650.000 Euro. Im Hinblick auf die fortdauernden Ermittlungen können weitergehende Auskünfte zurzeit nicht erteilt werden. (Vo)

Erneut Einbrecher am Werke - PM vom 09.06.2017

Leipzig-Thekla, Rostocker Straße

07.06.2017, 18:00 Uhr bis 08.06.2017, 08:00 Uhr

Bereits im Mai 2017 hatte der Geschäftsführer (53) einen Einbruch in die Firma angezeigt. Gestern früh musste ein Mitarbeiter nun erneut feststellen, dass eingebrochen worden war und verständigte die Polizei. Ein Unbekannter war auf das umzäunte Gelände eingedrungen und hatte sich dann durch Einschlagen einer Scheibe Zutritt zur Werkhalle verschafft. Abgesehen hatte es der Einbrecher auf ein Schweißgerät, eine Ketten- und eine Pendelhubsäge im Gesamtwert einer mittleren vierstelligen Summe. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 500 Euro beziffert. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Kellereinbrecher gestellt - PM vom 09.06.2017

Leipzig-Lindenau, Luppenstraße

09.06.2017, 03:09 Uhr

Ein Hausbewohner (42) stellte nachts Licht im Keller fest und vermutete sogleich Einbrecher, da in jüngster Vergangenheit bereits Langfinger Straftaten verübt hatten. Er rief die Polizei. Seine Vermutung bestätigte sich wenig später, denn drei Personen verließen das Haus mit einem Damenfahrrad auf dem Rücken, einem Rucksack und zwei Taschen. Das Trio, das sicher nicht vermutet hatte, von Polizeibeamten empfangen zu werden, lief diesen direkt ?in die Arme?. Die Drei wurden vorläufig festgenommen und ihnen ihr ?Gepäck? abgenommen. Als sie sich ausweisen sollten, legten zwei (25, 31) Dokumente vor, während ihr Komplize vorgab, keinerlei Ausweise bei sich zu haben. Diesem gelang auch wenig später die Flucht. Sofort forderten die Gesetzeshüter einen Fährtenhund an, was einen der Täter veranlasste, den Namen und das Alter des Geflüchteten (26) preiszugeben. Bei der Überprüfung des Kellers stellte sich heraus, dass die Täter in den Keller des 42-Jährigen eingedrungen waren und einen Rucksack samt Werkzeug und Laptop entwendet hatten. Auch das Damenrad war gestohlen worden, ebenso der Inhalt der zwei sichergestellten Taschen. Dieses Diebesgut stammte aus zwei Kellern in einem Nachbarhaus. Die beiden vorläufig Festgenommenen haben sich strafrechtlich zu verantworten. Zum Komplizen laufen weitere Ermittlungen. (Hö)

? und Gegenstände aus Fahrradkörben entwendet. 1. Fall: - PM vom 09.06.2017

Leipzig, OT Zentrum- Süd, Karl-Liebknecht-Straße

08.06.2017, 12:50 Uhr

Eine 25-jährige Frau fuhr mit ihrem Fahrrad aus der Innenstadt über Roßplatz/Peterstraße in die Karl-Liebknecht-Straße. Sie hatte in ihrem Fahrradkorb eine Jacke und einen Stoffbeutel verstaut. Als sie einen Drogeriemarkt betreten wollte, stellte sie fest, dass wohl auf dem Weg ein unbekannter Täter den Stoffbeutel aus dem Fahrradkorb entwendet hatte. Ihr Korb befand sich hinten am Fahrrad. Sie hatte es einfach nicht bemerkt. In dem Stoffbeutel befanden sich persönliche Gegenstände, ein Handy, EC-Karte, ein nagelneuer Reisepass sowie Bargeld in einem unteren dreistelligen Bereich. Der Stehlschaden wurde mit ca. 400 Euro angegeben. 2. Fall Ort: Leipzig, OT Südvorstadt, Rennbahnweg

Fahrraddieb erwischt - PM vom 09.06.2017

Leipzig; OT Südvorstadt, Kurt-Eisner-Straße

09.06.2017, 02:25 Uhr

In der Nacht zum Freitag fiel einer Streife ein Mann am Straßenrand auf, der sich an einem Fahrrad zu schaffen machte. Es wäre sein Rad, beteuerte er den Beamten gegenüber, konnte aber keinen Schlüssel vorweisen. Stattdessen hatte er versucht, mit einer Ansammlung aus verschiedenen Schlüsseln das Schloss zu öffnen. Eine Überprüfung ergab, dass der 28-Jährige bereits per Haftbefehl gesucht wurde. Neben dem neu eröffneten Verfahren wegen Fahrraddiebstahls musste er sofort in die Justizvollzugsanstalt und seine bereits auferlegte Haftstrafe antreten. (Ber)

Fahrradfahrer schwer verletzt - PM vom 09.06.2017

Leipzig-Volkmarsdorf, Hildegard-/Eisenbahnstraße

08.06.207, gegen 16:30 Uhr

Der Fahrer (20) eines Hyundai fuhr auf der Eisenbahnstraße stadteinwärts und bog nach links auf die Hildegardstraße ab. Dabei beachtete er einen entgegenkommenden Fahrradfahrer (40) nicht. Der Mann stürzte und zog sich so schwere Verletzungen zu, dass er in einer Klinik stationär aufgenommen werden musste. Zeugen hatten Rettungswesen und Polizei gerufen. An Auto und Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Der Pkw-Fahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Autofahrerin erfasste Fahrradfahrer - PM vom 09.06.2017

Leipzig-Südvorstadt, Brandvorwerkstraße

08.06.2017, gegen 06:00 Uhr

Beim Wenden nicht aufgepasst, hatte gestern früh die Fahrerin (53) eines Ford Focus. Die Frau wendete auf der Brandvorwerkstraße und übersah dabei einen gleichaltrigen Pedelec-Fahrer. Sie erfasste den Mann. Dieser stürzte und fiel dabei noch gegen einen ordnungsgemäß geparkten Alfa Romeo (Halterin: 32). Der Radfahrer verletzte sich und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Gegen die Autofahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen - PM vom 09.06.2017

Leipzig, OT Heiterblick, Torgauer Straße/Portitzer Straße/Wodanstraße

08.06.2017, 18:10 Uhr

Ein 17-jähriger Fahrer eines Skoda Octavia fuhr die Torgauer Straße in stadteinwärtige Richtung und hatte die Absicht, nach links in die Portitzer Allee abzubiegen. Dabei beachtete er den im Gegenverkehr ihm entgegenkommenden Chevrolet der 48-jährigen Fahrerin nicht und es kam zum Zusammenstoß. Die Frau verletzte sich leicht und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Kameraden der Feuerwehr Leipzig-Nord waren vor Ort und mussten die ausgelaufenen Betriebsstoffe beseitigen. Der Straßenbahnverkehr war beeinträchtigt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. (Vo)

Zu schnell um die Kurve - PM vom 09.06.2017

Zwenkau; OT Zwenkau, Leipziger Straße

08.06.2017, 19:40 Uhr

Etwas zu schnell war der 20?jährige Fahrer eines Audi A 3 in Zwenkau am Donnerstagabend unterwegs. Als er die Leipziger Straße in Richtung Kap befuhr und nach links in die Lindnerstraße einbog, trug es ihn rechts aus der Kurve. Das Fahrzeug geriet auf den Gehweg und in den dahinter liegenden Freisitz eines Restaurants. Dort schob es Tische zusammen, wobei eine 74?Jährige, die den Abend im Restaurant genießen wollte, verletzt wurde. Sie musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Gegen den 20-Jährigen wurde ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eröffnet. (Ber)

Schule ?besucht? - PM vom 08.06.2017

Leipzig-Gohlis, Elsbethstraße

06.06.2017, 14:00 Uhr bis 07.06.2017, 07:00 Uhr

Nach Aufhebeln eines Fensters gelangte ein Unbekannter in das Schulgebäude. Dort konnte er in den Speiseraum eindringen und stahl sowohl einen Monitor als auch ein Kartenlesegerät. Damit flüchtete er. Die Höhe des Stehlschadens wurde mit ca. 800 Euro beziffert. Der Sachschaden hingegen ist noch unklar. Eine Mitarbeiterin der Grundschule hatte die Polizei über den Einbruch in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Fall 1 - PM vom 08.06.2017

Leipzig-Zentrum, Salomonstraße

07.06.2017, zwischen 17:00 Uhr und 19:30 Uhr

Aus dem ordnungsgemäß gesichert abgestellten Mercedes entwendete ein unbekannter Täter die Tasche des Halters. Der 52-Jährige hatte diese in den Kofferraum gelegt und dann sein Fahrzeug verschlossen. Auf noch unbekannte Art und Weise gelangte der Täter an die hochwertige Tasche mit diversen persönlichen Dokumenten, einem teuren Schreibgerät, einer Sonnenbrille sowie vier USB-Sticks. Dem Mann entstand ein Schaden in Höhe einer vierstelligen Summe. Er erstattete Anzeige. Die Ermittlungen laufen.

Fall 2 - PM vom 08.06.2017

Leipzig-Zentrum, Luz-Long-Weg/Mainzer Straße

07.06.2017, 21:00 Uhr bis 08.06.2017, 02:00 Uhr

Mehrere junge Männer im Alter zwischen 20 und 28 Jahren befanden sich zum Fußballspiel auf dem Campusfest. Nachts kehrten sie zum Auto, einem Opel Corsa (/Nutzer: 28), zurück und mussten feststellen, dass die hintere rechte Seitenscheibe zerstört war. Aus dem Kofferraum fehlten vier Rucksäcke mit diverser Sportbekleidung, wie Fußballschuhe, verschiedene Trikots, Regenjacke, Schreibutensilien, Kosmetika und Lebensmittel. Sie verständigten die Polizei. Sowohl die Höhe des Stehlschadens als auch die des Sachschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Motorrad entwendet - PM vom 08.06.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Obere Mühlenstraße

06.06.2017, 22:30 Uhr ? 07.06.2017, 09:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das gesichert abgestellte mehrfarbige Motorrad KTM 690 SMC-R des 28-jährigen Halters. Das Gehäuse ist knallbunt, die Speichen schwarz/weiß und die Bremsscheiben haben die Farbe orange. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 12.000 Euro. (Vo)

1-Fall: - PM vom 08.06.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Bayerischer Platz

07.06.2017, 14:30 Uhr

Eine 35-jährige Frau fuhr mit ihrem Fahrrad bis zur Kreuzung Windmühlenstraße/ Bayerischer Platz. Hier kaufte sie sich eine Schale mit Erdbeeren. Da befand sich ihre Handtasche noch im Fahrradkorb. Anschließend begab sie sich an die Kreuzung und fuhr dann in Richtung Universitätsklinik. Hier angekommen musste sie feststellen, dass ihre Handtasche sich nicht mehr im Fahrradkorb befand, ihre gekauften Erdbeeren aber schon. Die 35-Jährige ist überzeugt davon, dass die Handtasche an der Ampelkreuzung, als die Ampel auf ?Rot? stand aus ihrem Korb durch einen unbekannten Täter entwendet wurde. Ihr Korb befand sich hinten am Fahrrad. In der Handtasche befanden sich persönliche Gegenstände, ein Handy sowie Bargeld in einem unteren dreistelligen Bereich.

2. Fall - PM vom 08.06.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Jahnallee

07.06.2017, 18:30 Uhr

Eine 53-jährige Frau schob ihr Fahrrad auf dem Fußweg der Jahnallee. Sie lief zwischen der Funkenburgstraße und Tschaikowskistraße an mehreren Geschäften vorbei. Danach wollte sie gerade auf das Fahrrad steigen und losfahren, als sie bemerkte, dass aus dem hinteren Fahrradkorb ihre Handtasche entwendet wurde, obwohl auf der Handtasche ein Plastebeutel lag, der sich noch im Korb befand. Sie konnte keinerlei Anhaltspunkte oder Hinweise geben zu dem unbekannten Täter, der wohl blitzschnell und geräuschlos gehandelt hatte und die Handtasche aus dem Korb entwendete. In der Handtasche befanden sich persönliche Gegenstände, die Geldbörse, verschiedene EC-Karten sowie ein mittlerer zweistelliger Bargeldbetrag.

Verkehrssünder erwischt - PM vom 08.06.2017

Leipzig; OT Neulindenau, Schomburgkstraße

07.06.2017, 13:45 Uhr

In der Schomburgkstraße hielten Polizisten am Donnerstagmittag einen VW Transporter an. Wie sich herausstellte, war das Fahrzeug nicht zugelassen ? die angebrachten Kennzeichen gehörten an einen VW Passat. Der 25?jährige Fahrer war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Die Fahrt war nun zu Ende. Der Fahrer muss sich nun wegen Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstößen gegen das Kfz Pflichversicherungsgesetz und die Abgabenordnung verantworten. (Ber)

- PM vom 08.06.2017

Leipzig-Gohlis, Georg-Schumann-/Mottelerstraße

07.06.2017, gegen 19:30 Uhr

Ein Autofahrer war auf der Mottelerstraße unterwegs. Beim Abbiegen auf die Georg-Schumann-Straße beachtete er einen Motorradfahrer (23) nicht und erfasste diesen. Gleich darauf verließ er pflichtwidrig den Unfallort. Der junge Mann stürzte mit seiner Yamaha und verletzte sich. Er musste ärztlich versorgt werden. Mehrere Zeugen hatten den Unfall beobachtet und Polizei sowie Rettungswesen informiert. Nach ihren Angaben soll es sich bei dem Auto um einen grauen Renault Megane gehandelt haben. Polizeibeamte haben die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung und unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen. (Hö)

Mopedfahrer umgefahren - PM vom 08.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Johannisallee

07.06.2017, 17:50 Uhr

Alsdie Fahrerin eines VW Golf am Donnerstagabend aus einem Grundstück in die Johannisallee einbiegen wollte, übersah die 27-Jährige dabei ein Kleinkraftrad S 51. Es kam zur Kollision. Dabei wurde der 22-jährige Simson-Fahrer leicht verletzt und musste ambulant behandelt werden. (Ber)

Pedelec-Fahrer übersehen - PM vom 08.06.2017

Leipzig; OT Südvorstadt, Brandvorwerkstraße

08.06.2017, 06:00 Uhr

Als die Fahrerin eines Focus C-Max am Donnerstagmorgen auf der Brandvorwerkstraße zum wenden ansetzte, übersah sie einen herannahenden Pedelec-Fahrer. Dieser fuhr in Richtung Kurt-Eisner-Straße. Es kam zur Zusammenstoß. Dabei wurde der 52-jährige Radfahrer gegen einen parkenden Alfa Romeo geschleudert und leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen und am Pedelec entstand Sachschaden. Gegen die 53?jährige Focus-Fahrerin wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Ber)

Einbruch in Pflegeheim - PM vom 07.06.2017

Leipzig-Grünau, Karlsruher Straße

05.06.2017, 16:00 Uhr bis 06.06.2017, 06:30 Uhr

Einbrecher machen vor nichts halt! Vom Montag zum Dienstag verschafften sich Unbekannte durch Aufhebeln eines Fensters Zugang zu einem der Lagerräume im Keller des Altenpflegeheimes. Ein Dampfreiniger samt Zubehör erregte das Interesse der Täter. Anschließend drangen sie bis zum Aufenthaltsraum des Pflegepersonals vor. Dort befanden sich die Spinde der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ein gewaltsames Öffnen misslang. Bevor die Einbrecher aus dem Pflegeheim flüchteten, stahlen sie noch einen Schlüsselbund. Der Hausmeister (34) hatte den Einbruch entdeckt und sogleich die Polizei verständigt. Der Diebstahlschaden beträgt ca. 1.600 Euro, der des Sachschadens etwa 400 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Auf frischer Tat gestellt - PM vom 07.06.2017

Leipzig-Zentrum, Eutritzscher Straße

06.06.2017, gegen 22:15 Uhr

Ein Zeuge (36) teilte abends seine Beobachtungen der Polizei mit: Er befand sich im Keller des betreuten Wohnens und sah auf dem Rückweg ins Gebäude Licht im Zimmer des Betreuers (66). In diesem stand ein Bewohner des Heimes. Der 36-Jährige verständigte die Polizei und gab den Namen des Eindringlings bekannt. Die Beamten suchten den 38-Jährigen in seinem Zimmer auf. Dieser hatte mit Hilfe eines Feuerlöschers die Tür zum Büro des Betreuers eingeschlagen und daraus einen Laptop gestohlen. Die Polizisten stellten das Gerät sicher und veranlassten die Sicherung der Bürotür. Der Heimbewohner hat sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Geschlagen, getreten ? - PM vom 07.06.2017

Leipzig-Grünau, Miltitzer Weg, Höhe 94. Oberschule

06.06.2017, gegen 12:45 Uhr

? und mit einer Glasflasche verletzt, wurde ein 13-jähriger Schüler durch vier ausländische Kinder bzw. Jugendliche. Das Quartett im Alter von 13 bis 16 Jahren aus Syrien, Irak und Palästina liefen auf den Jungen zu und griffen ihn ohne Grund tätlich an. Sie boxten ihn zunächst in den Unterleib, schlugen ihn mit Fäusten ins Gesicht und traten gegen seinen Kopf. Außerdem fügten sie dem Schüler mit dem abgebrochenen Hals einer Glasflasche noch eine Schnittwunde am linken Unterschenkel zu. Nach der Tat flüchtete der Verletzte zu einem Lehrer in die Sporthalle der Schule, wo er seinen Vater anrief, der sofort die Polizei verständigte. Der Junge beschrieb den Beamten die vier Tatverdächtigen. Diese konnten noch in der Nähe der Schule das Quartett stellen; es wurde von seinem Opfer eindeutig wiedererkannt. Zudem meldeten sich noch zwei Zeugen (m.: 13, 14) bei den Beamten. Die jungen Ausländer gaben zunächst an, nichts gemacht zu haben, ehe sie dann doch die Tätlichkeiten zugaben. Ihre Eltern wurden verständigt. Der verletzte 13-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in die Kinderklinik gebracht. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. (Hö)

Kurzer Moment reichte - PM vom 07.06.2017

Leipzig-Zentrum, Augustusplatz, Höhe Gewandhaus

06.06.2017, gegen 17:15 Uhr

Ein Firmenangestellter verstaute seine Sachen im Mercedes Sprinter, verschloss das Fahrzeug und ging nochmals zu seinem Stand. Innerhalb kürzester Zeit gelang es drei Männern, von denen zwei wohl ?Schmiere? standen und telefonierten, die Tasche aus seinem Fahrzeug zu stehlen und damit in Richtung City zu flüchten. In der Tasche befanden sich neben einer dreistelligen Summe Bargeld noch die EC-Karte und diverse andere Dokumente. Dem 30-Jährigen entstand ein Schaden von ca. 200 Euro; er rief die Polizei. Der Geschädigte wurde von drei Zeuginnen angesprochen, da diese die unbekannten Männern mit Mobiltelefonen in den Händen und sich verdächtig am Mercedes Sprinter aufhaltend, beobachtet hatten. Bei dem männlichen Trio soll es sich um vermutlich Araber handeln. Folgende Personenbeschreibungen liegen vor:

  1. Person:
  • ca. 1,80 m groß
  • schwarzer Bart
  • trug schwarze Jeans mit dünnen weißen Seitenstreifen und schwarze Lederjacke
  1. Person:
  • 1,75 m bis 1,80 m groß
  • Drei-Tage-Bart
  • war bekleidet mit grauer dreiviertellanger Hose, blau-grauem T-Shirt und weißem Basecap
  1. Person:
  • Drei-Tage-Bart
  • trug dreiviertellange Hose und graues T-Shirt.

Leipzig-Besucher beklaut - PM vom 07.06.2017

Leipzig-Marienbrunn, An der Tabaksmühle

06.06.2017, 13:20 Uhr bis 14:50 Uhr

Ein Pärchen (w.: 27; m.: 32) aus Bayern hatte seinen BMW ordnungsgemäß gesichert abgestellt und dann das Völkerschlachtdenkmal besucht. Wieder am Fahrzeug mussten die jungen Leute feststellen, dass die Scheibe der Beifahrerseite eingeschlagen worden war. Aus dem Fußraum des Autos fehlte der Rucksack der 27-Jährigen. Darin befanden sich die Geldbörse mit einer dreistelligen Summe im unteren Bereich sowie EC-Karte, diverse Dokumente und ein Schlüsselbund. Der Sachschaden am Auto konnte noch nicht beziffert werden. Die Touristen erstatteten Anzeige. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Fahrzeug entwendet - PM vom 07.06.2017

Leipzig, OT Alten-Kleinpösna, Am Wiesenblick

05.06.2017, 18:00 Uhr 06.06.2017, 06:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den auf einem privaten Grundstück gesichert abgestellten schwarzen VW Multivan T 5 des 32- jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 13.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Achtung - Kontrolle! - PM vom 07.06.2017

Leipzig, OT Zentrum, Goerdelerring

06.06.2017, 18:20 Uhr

Diesen Ausspruch verpassten drei männliche Personen ner Wiese einer Parkanlage saßen und die herannahenden Beamten der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Bahnhof-Zentrum zunächst überhaupt nicht bemerkten. Kein Wunder, sie konzentrierten sich gerade darauf, einen ?Joint? zu drehen. Erst als die Beamten wenige Schritte von der Sitzgruppe entfernt waren, brach ?Panik? aus. Krampfhaft wurde durch eine männliche Person versucht, ein Druckverschlusstütchen in der Hosentasche verschwinden zu lassen - zu spät. Den geschulten aufmerksamen Blicken der Beamten entging das nicht. Die Personen wurden einer Identitätsfeststellung unterzogen und durchsucht. Bei der Person mit dem Druckverschlusstütchen handelte es sich um einen 25-jährigen syrischen Staatsbürger. Im Tütchen befanden sich betäubungsmittelähnliche Substanzen, die positiv auf Cannabisprodukte reagierten. Der 25-Jährige war bisher nicht polizeilich in Erscheinung getreten. Die Substanzen wurden sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln wurde eingeleitet. Bei den anderen beiden Personen, ebenfalls syrische Staatsbürger, 25 und 19 Jahre alt, wurden keine Betäubungsmittel aufgefunden. Anschließend wurden die drei aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. (Vo)

Wer zahlt da mit meinem Paypal-Konto? - PM vom 07.06.2017

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Hedwigstraße

06.06.2017, 23:30 Uhr

"Werzahlt da mit meinem Paypal-Konto??, fragte sich ein Hamburger am Dienstagabend zu später Stunde. ?Und das in Leipzig?. Sofort rief er die Leipziger Polizei. Offenbar hatte jemand in Leipzig eine Pizza bestellt und diese über sein Paypal-Konto bezahlt. Die Lieferadresse zu einem Leipziger Hotel in der Hedwigstraße konnte er über das genannte Paypal-Konto nachverfolgen. Kontrollmechanismen des Zahlungsdienstleisters hatten ihn über die Transaktion informiert. Die Daten gab er an die Polizei Leipzig weiter. Eine Streife fuhr zum angegebenen Hotel und suchte die Bewohner auf, die sich gerade die unberechtigt bezahlte Pizza schmecken ließen. Wie die beiden 16- und 18-Jährigen an die Kontodaten gekommen waren, gaben sie nicht bekannt. Dies muss im Nachgang ermittelt werden. Bei der Durchsuchung ihrer mitgeführten Gegenstände fanden die Polizisten eine Schreckschusspistole. Eine waffenrechtliche Erlaubnis hatte der 18-Jährige dafür nicht. Die Waffe wurde eingezogen. Gegen die Beiden aus Nordrhein-Westfalen wurde ein Verfahren wegen Betrug mit rechtswidrig erlangten Zahlungsmitteln und gegen den 18-Jährigen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eröffnet. (Ber)

- PM vom 07.06.2017

Leipzig-Zentrum, Pfaffendorfer Straße/Gneisenaustraße

06.06.2017, gegen 16:45 Uhr

Die Fahrerin (28) eines BMW befuhr die Pfaffendorfer Straße stadteinwärts. Beim Linksabbiegen in die Gneisenaustraße beachtete sie eine in gleiche Richtung fahrende Straßenbahn (Fahrer: 52) der Linie 12 nicht. Auto und Bahn stießen zusammen, wobei der BMW nach rechts gegen einen verkehrsbedingt haltenden Audi (Fahrer: 43) geschleudert wurde. Die junge Frau musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 12.000 Euro. Der BMW musste abgeschleppt werden. Die 28-Jährige hat ein Bußgeld zu zahlen. (Hö)

Gefahrenstelle Straßenbahnschiene - PM vom 07.06.2017

Leipzig; OT Kleinzschocher, Dieskaustraße/Pörstener Straße

06.06.2017, 17:35 Uhr

Am späten Dienstagnachmittag fuhr ein Fahrradfahrer auf der Dieskaustraße stadtauswärts. Als er nach rechts in die Pörstener Straße einbiegen wollte, geriet er mit den Rädern seines Rennrades in die nach rechts abbiegenden Straßenbahnschienen und kam dabei zu Fall. Unglücklicherweise löste sich das Vorderrad aus dem Schnellspanner. Der 38-Jährige erlitt bei dem Sturz Verletzungen im Gesicht und verlor einen Zahn. Er musste im Krankenhaus medizinisch behandelt werden. (Ber)

Arbeitsunfall - PM vom 07.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Käthe-Kollwitz-Straße

06.06.2017, 14:00 Uhr

Ineinem Gebäude in der Käthe-Kollwitz-Straße wird der Fahrstuhl erneuert. Dazu war es notwendig, Stemm- und Schneidearbeiten an den Betonwänden durchzuführen. Bei diesen Arbeiten rutschte einem 29?Jährigen der Trennschleifer aus der Hand und fiel auf sein Bein. Dadurch zog er sich eine 30 Zentimeter lange Schnittwunde zu. Er musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. (Ber)

Schwimmen unter Obhut eines Schutzengels - PM vom 06.06.2017

Leipzig, Westseite Cospudener See, (Knautkleeberg/Knauthain

04.06.2017, 18:50 Uhr (Meldung an die Polizei)

In Ermangelung eines Schutzherren für Schwimmer (jedenfalls ist der Pressestelle keiner namentlich bekannt), muss es wohl Nikolaus, der Schutzpatron der Kinder gewesen sein, der am Sonntag behütend seine Hand über ein 10-jähriges Mädchen hielt. Die 10-Jährige war mit ihrer 11-jährigen Cousine am Cospudener See baden gewesen und beide mussten sich wohl gedacht haben, dass man auch mal bis zur Mitte des Sees schwimmen könnte. Ganz allein schafften sie es tatsächlich bis zu einer Boje im See, als eine Frau (31) am Strand die beiden Mädchen weit draußen bemerkte. Besorgt und verängstigt um das Wohl der Kinder informierte sie den Rettungsdienst und die Polizei. Ein Mann (36) schwamm den Cousinen sogleich entgegen, um ihnen zur Hilfe zu kommen, sofern sie welche benötigten. Beide schafften es allerdings aus eigener Kraft an Land. Da erschien auch schon ein Rettungswagen und besah sich die beiden Kinder genauer. Der Notarzt musste dann erschreckend feststellen, dass die 10-Jährige stark unterkühlt war. Und nicht nur das: Bei 32 Grad Körpertemperatur bestand für das Mädchen im Wasser Lebensgefahr! Beide Mädchen (der 11-jährigen Cousine hingegen ging es gut) wurden mit dem Rettungswagen zur Kontrolle in eine Klinik gebracht. Die Polizei versuchte mehrfach, die Eltern der Kinder zu erreichen und erfuhr am Ende, dass der Großvater der beiden am Sonntag für deren Aufsicht zuständig gewesen war. Er war mit den Mädchen und einem ihrer Brüder beim Hafenfest gewesen. Ob er nun wusste, dass die Kinder vorgehabt hatten, baden zu gehen oder nicht, muss nun im Nachgang herausgefunden werden. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen wird einhergehend geprüft, ob hier eine Verletzung der Fürsorgepflicht vorlag. Im Übrigen wurden beide Mädchen noch am Abend aus der Klinik entlassen und ihren Eltern übergeben. So ging der Badeausflug zweier Mädchen noch einmal gut aus. Die Polizei mahnt jedoch: Geht niemals allein, ohne eure Eltern oder Großeltern ins Wasser! Dasselbe gilt für die Erwachsenen: Lassen Sie Ihre Kinder niemals unbeaufsichtigt baden gehen! (KG)

Nächtliches Einlassbegehren - PM vom 06.06.2017

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Wurzner Straße

05.06.2017, zwischen 02:40 Uhr und 05:00 Uhr

In der Nacht zu Montag begehrte ein unbekannter Täter auf unorthodoxe Weise Eintritt in ein Lokal auf der Wurzener Straße: Er schlug die Scheibe zum Gastraum auf und gelangte somit ins Innere. Dort hebelte er den Dartautomaten auf und entnahm die Geldkassette. Zusätzlich hatten etwa 30 Flaschen hochprozentigen Alkohols den Weg in des Diebes Taschen gefunden und waren ebenfalls verschwunden. Trotz des mürrischen Eigentümers der Bar, der offenbar nicht erbaut darüber war, dass bei ihm eingebrochen wurde und noch weniger erfreut darüber, dass er auf die Spurensicherung der Polizei warten müsse, ermittelt die Kriminalpolizei wegen eines besonders schweren Fall des Diebstahls. An dieser Stelle sei kurz erwähnt: Die Aussicht auf Erfolg der Ermittlungen ist nicht per se als negativ zu bewerten! Wenn allerdings von Beginn an mit der Polizei um die Sinnhaftigkeit der Anzeige und der Spurensuche diskutiert wird, kann natürlich auch nichts erwartet werden. Nichts desto trotz wurde die Anzeige erfasst und es wurden auch Spuren gesichert. Für den Erfolg der Ermittlungen müssen jedoch alle Beteiligten Hand und Hand gemeinsam arbeiten. Das bezieht sich auf die Polizei, die Eigentümer von Geschäften und auch deren Mitarbeiter, denn diese sind meistens wichtige Zeugen! (KG)

Haft-Hopping wird nach Raub weitergeführt - PM vom 06.06.2017

Leipzig, OT Volkmarsdorf, Bernhardstraße

04.06.2017, 17:55 Uhr

Eigentlich sollte ein Besuch im Gefängnis in jungen Lebensjahren nicht Usus sein. Dieser 27-jährige Leipziger befand sich in den vergangenen zwei Jahren allerdings schon drei Mal in einer Justizvollzugsanstalt und erlebt zur aktuellen Stunde erneut die ?Annehmlichkeiten der geschlossenen vier Wände?. Doch was ist eigentlich genau passiert? Begeben wir uns chronologisch gesehen rückwärts und betrachten kurz den Samstag des 27. Mais. Kurz nach 18 Uhr betrat ein zu diesem Zeitpunkt unbekannter Mann einen Spätverkauf in der Bernhardstraße und forderte von einem Angestellten (49) unter Vorhalt eines Messers Bargeld. Das Messer hielt der Täter dem 49-Jährigen direkt an den Hals, sodass dieser dem Räuber aus Angst einen dreistelligen Bargeldbetrag übergab. Der Täter flüchtete, während der Angestellte zum Glück unverletzt blieb! Ein findiger Kollege der Kriminalpolizei, der den Fall auf den Tisch bekam, machte sich an die Ermittlungen und konnte den Täter bereits am Mittwoch identifizieren, woraufhin binnen kürzester Zeit ? am Freitag ? ein Haftbefehl gegen den 27-jährigen Täter vorlag. Nichts desto trotz erschien der Täter bereits am Sonntag, den 4. Juni, erneut in eben jenem Spätverkauf und raubte ihn mit einem Messer aus. Diesmal war die Polizei jedoch schneller und nahm den Mann in unmittelbarer Tatortnähe in der Wohnung eines Bekannten fest. Bei ihm befanden sich darüber hinaus das Tatmesser und das Diebesgut in Form von Bargeld und Zigaretten. Seit Montagmittag befindet sich der 27-Jährige nach einer Haftrichtervorführung nun auch erneut in der JVA zu Leipzig. (KG)

Werkzeuge gestohlen - PM vom 06.06.2017

Leipzig-Lindenau, Abrahamstraße

05.06.2017, gegen 02:00 Uhr

Einem 32-jährigen Autofahrer fiel nachts ein Mann am Zaun eines Firmengeländes auf. Dort lehnten auch noch drei Fahrräder. Als er bei seinem Freund in der Reineckestraße eintraf und ihm von seiner Beobachtung erzählte, meinte dieser, vor kurzem einen lauten Knall gehört zu haben. Beide Männer fuhren zur Firma und sahen zwei Unbekannte mit Rädern wegfahren. Vor dem Zaun lagen zwei Werkzeuge, ein Bohrhammer und ein Winkelschleifer. Die Zeugen stellten das vermeintliche Diebesgut sicher und informierten die Polizei. Die Beamten stellten am Tatort fest, dass mehrere Einbrecher zunächst über den Zaun gestiegen und dann in eine Lagerhalle eingedrungen waren. Dort hatten sie das Vorhängeschloss zu einem Container durchtrennt. Sie entwendeten die Werkzeuge aus zwei Koffern und ließen diese liegen. Die Polizisten stellten sowohl diese Werkzeugkoffer als auch die gefundenen Werkzeuge von den Zeugen und noch einen Schlüssel sicher. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Glastür zerstört - PM vom 06.06.2017

Leipzig-Heiterblick, Torgauer Straße

05.06.2017, zwischen 02:45 Uhr und 03:00 Uhr

Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes informierten die Polizei über einen Einbruch in den Verkaufsraum eines Autohauses. Unbekannte hatten die Scheibe der Eingangstür eingeschlagen und waren nach erstem Überblick mit diversen Dokumenten und mehreren Reifen verschwunden. Während der Stehlschaden noch unklar ist, wurde die Höhe des Sachschadens mit ca. 1.000 Euro angegeben. Die Polizei ermittelt wegen besonders schwerem Diebstahl. (Hö)

Ungebetener Besuch - PM vom 06.06.2017

Leipzig-Lindenthal

05.06.2017, zwischen 00:10 Uhr und 05:00 Uhr

Nachts schlichen sich Unbekannte zum Einfamilienhaus und hebelten die Eingangstür auf. Sie durchsuchten die Zimmer im Erdgeschoss und machten sich mit einem Laptop, IPad, IPhone, einer Handtasche samt Geldbörse mit Bargeld, EC- und Kreditkarte sowie verschiedenen Schlüsseln aus dem Staub. Das Ehepaar (w.: 39; m.: 42) musste morgens den Einbruch feststellen und setzte die Polizei in Kenntnis. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Mit diverser Computertechnik ? - PM vom 06.06.2017

Leipzig-Plagwitz, Markranstädter Straße

03.06.2017, 22:00 Uhr bis 05.06.2017, 14:00 Uhr

? und einem IPhone suchte ein unbekannter Täter, nachdem er die Eingangstür eines Geschäftes gewaltsamgeöffnet und anschließend die Räumlichkeiten durchwühlt hatte, das Weite. Der Eigentümer (33) stellte den Einbruch nachmittags fest und informierte die Polizei. Die Höhe des Stehlschadens wurde mit einer niedrigen vierstelligen Summe angegeben; der Sachschaden ist noch nicht bekannt. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Übers Fenster ? - PM vom 06.06.2017

Leipzig-Neustadt, Ludwigstraße

05.06.2017, 06:00 Uhr bis 15:00 Uhr

? stieg der Einbrecher in das Geschäft ein. Er durchsuchte alles und stahl mehrere Laptops samt Zubehör, zwei Kameras, diverses Handyzubehör sowie Bargeld in Höhe einer vierstelligen Summe. Sowohl die Höhe des Stehlschadens als auch die des Sachschadens konnte noch nicht angegeben werden. Der Eigentümer (32) erstattete Anzeige. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Einbruch in ein Cafe - PM vom 06.06.2017

Leipzig, OT Lößnig. Moritzhof

03.06.2017, 20:00 Uhr ? 04.06.2017, 09:00 Uhr

Unbekannte Täter hebelten gewaltsam die Terrassentür auf und drangen in die Räumlichkeiten des Cafe ein. Mehrere Behältnisse wurden gewaltsam geöffnet sowie die Tür zum Personalbüro. Ein Wandtresor wurde angegriffen und aus diesem eine mittlere vierstellige Bargeldsumme entwendet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Spontandemonstration - PM vom 06.06.2017

Leipzig, OT Südvorstadt, Karl-Liebknecht-Straße

05.06.2017, 21:50 Uhr

Der Polizei wurde telefonisch mitgeteilt, dass ca. 40 schwarz bekleidete Personen die Karl-Liebknecht-Straße vom Südplatz aus in stadtauswärtige Richtung auf der Straße liefen und Feuerwerkskörper zündeten. Außerdem verteilten sie an Passanten Flyer. Bei Eintreffen der Polizeibeamten löste sich der Aufzug in Höhe Kurt-Eisner-Straße schnell wieder auf. Es wurden keine Verletzten oder Sachschäden in diesem Zusammenhang bekannt. Das Thema dieser Spontandemo findet sich im Inhalt des Flyers wieder. Dieser befasst sich mit dem Andenken an den am 05.06.2013 in Paris ermordeten Clement Merici sowie die nach Auffassung der Autoren zunehmende Bewaffnung der politischen Rechten und die Tyrannisierung der Antifaschisten durch stattliche Behörden in Deutschland. (Vo)

Mountainbiker gegen Ford Mondeo - PM vom 06.06.2017

Leipzig-Gohlis, Platnerstraße

05.06.2017, gegen 05:00 Uhr

Mit 1,74 Promille intus hatte sich gestern früh ein 17-Jähriger auf seinen Drahtesel geschwungen und war losgefahren. Doch weit kam er nicht: In Höhe Grundstück Nr. 13 ?übersah? er einen abgestellten Pkw und krachte dagegen. Der Alkoholisierte stürzte, blieb jedoch unverletzt. Er ließ sein Rad zurück, machte sich zu Fuß aus dem Staub. Doch er konnte gestellt und vorläufig festgenommen werden. Er hat sich wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. Am Auto hinterließ er einen Schaden in Höhe von 1.500 Euro. (Hö)

Angefahrener Radfahrer gesucht - PM vom 06.06.2017

Leipzig; OT Engelsdorf, Hans-Weigel-Straße/Hugo-Aurig-Straße

31.05.2017, 18:15 Uhr

Am 31.5.2017 kam es an der Kreuzung Hans-Weigel-Straße/Hugo-Aurig-Straße zu einem Unfall mit Unfallflucht. Als der Fahrer eines Skoda Octavia über die Engelsdorfer Brücke fuhr und nach links in die Hugo-Aurig-Straße einbiegen wollte, kollidierte er mit einem Fahrradfahrer. Woher der gekommen war, hatte er nicht gesehen. Der Radler hatte sich sehr schnell aufgerappelt, über die Beschädigung am Fahrrad geschimpft, sich dann aber von davon gemacht. Nun sucht ihn die Polizei.

Auseinandersetzung im Park - PM vom 02.06.2017

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Bernhardiplatz

01.06.2017, 22:15 Uhr

Am Donnerstagabend, gegen 22:15 Uhr, beobachteten Anwohner am Berhardiplatz eine Auseinandersetzung innerhalb einer Gruppe von 15 Jugendlichen bzw. jungen Männern. Sie riefen die Polizei. Plötzlich knallte es zwei Mal und alle rannten in unterschiedliche Richtungen auseinander. Als nur kurz darauf die Polizei eintraf, war niemand mehr am Ort. Eine Suche in der Umgebung blieb erfolglos. An dem Ort der Auseinandersetzung fanden die Polizisten zwei Hülsen von Schreckschusspatronen. Ob es Verletzungen gab, wurde nicht bekannt. (Ber)

Alarm vertrieb Langfinger - PM vom 02.06.2017

Leipzig; OT Kleinzschocher

01.06.2017, gegen 03:31 Uhr

Der Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma informierte gestern Morgen die Polizei darüber, dass am Einkaufsmarkt in der Antonienstraße Alarm ausgelöst worden war. Sofort fuhren die Gesetzeshüter vor Ort, trafen dort auf die bereits unterrichtete Filialleiterin (28) und prüften mit ihr gemeinsam den Sachverhalt. Gemeinsam betraten sie den Eingangsbereich des Marktes und entdeckten rechts neben der Tür ein Loch in der Scheibe von ca. 56 cm x 85 cm. Vor dem Fenster lag ein Stein. Sonstige Veränderungen konnten sie bei weiterer Prüfung nicht feststellen. Demnach war der Langfinger offensichtlich gestört worden und ohne Beute geflohen. Dennoch ermittelt nun die Polizei in diesem Fall wegen versuchtem Diebstahl im besonders schweren Fall. Den Schaden bezifferte die 28-Jährige mit ca. 1.000 Euro. (MB)

BMW ?spurlos? verschwunden - PM vom 02.06.2017

Leipzig; OT Gohlis-Nord, Zillstraße

31.05.2017, 16:30 Uhr - 01.06.2017, 07:30 Uhr

Zeitwert: 12.000 Euro ? ein doch nicht unerheblicher Verlust, den ein 63-Jähriger dadurch erlitt, dass Langfinger seinen silbermetallic-farbigen BMW 523i (E60) vom Fahrbahnrand der Zillstraße stahlen. Er hatte die Limousine am Mittwochnachmittag vor dem Mietshaus abgestellt und war völlig überrascht, als er am nächsten Morgen nicht mehr als ?Nichts? in der Parklücke erblickte. Sofort prüfte er die Umgebung, doch der BMW blieb verschwunden. So erstattete er Anzeige, woraufhin die Polizei das Auto umgehend zur Fahndung ausschrieb. Zur Ausstattung des BMW konnte der 63-Jährige noch folgendes sagen: - fest eingebautes Navigationssystem mit großem Bildschirm - schwarze Volllederausstattung, - Klimaautomatik, - Komfortsitze mit Sitzheizung vorn, - Glasschiebedach, - Radio mit CD sowie 5-fach-CD-Wechsler im Handschuhfach sowie - originale BMW-LM-Felgen mit 225er Reifen Die Soko-Kfz ermittelt. (MB)

Weiterer Brand auf Grundschulgelände - PM vom 02.06.2017

Leipzig; OT Meusdorf

02.06.2017, 00:27 Uhr

Auch in den heutigen Morgenstunden musste die Feuerwehr ausrücken, um den Brand, den ein unbekannter Zündler auf dem Schulgelände in Meusdorf legte, zu löschen. Er hatte die Plastikeinsätze von zwei Papierkörben und die Tür eines Holzschuppens in Brand gesetzt, wodurch diese zerstört wurden. Desweiteren zündete er auf dem hinter der Schule verlaufenden Fahrrad-/Fußweg eine Plastikmülltonne an, so dass diese ebenfalls komplett zerstört und der Weg in Mitleidenschaft gezogen wurde. Eine 22-Jährige bemerkte den Brand und rief die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Liebertwolkwitz konnten die Brände recht schnell löschen, doch Schäden nicht verhindern. Eine Schadenssumme steht noch aus. Die Polizei ermittelt auf Hochtouren. Weitere Mülltonnen Ort: Leipzig; OT Liebertwolkwitz und OT Holzhausen

Nächtlicher Besuch in Arztpraxis - PM vom 02.06.2017

Borna, Leipziger Straße

31.05.2017, 17:50 - 01.06.2017, 04:00 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag drangen Unbekannte in eine Arztpraxis in der Leipziger Straße in Borna ein. Zuvor hatten sie ein Fenster gewaltsam geöffnet. In der Praxis durchwühlten sie Schränke und Schreibtische und entwendeten eine Geldkassette mit einem dreistelligen Bargeldbetrag. (Ber)

Ein Messer, ein Sprengkörper und ein Messer Oft erreichen Notrufe die Polizei, die die Beamten in höchste Alarmbereitschaft versetzen und die aufgrund der aktuellen Ereignisse in der Welt auch ernst genommen werden. Alle Einsatzkräfte atmen auf, wenn sich das Gemeldete am Ende nicht als Gefahrenlage herausstellt. Gleich drei solcher Sachverhalte hatten die Leipziger Polizei und die Bundespolizei am Donnerstagnachmittag und Abend zu bewältigen. - PM vom 02.06.2017

Leipzig; OT Südvorstadt, Scharnhorststraße

01.06.2017, 16:30 Uhr

In der Scharnhorststraße beobachteten Passanten, wie ein Jugendlicher mit einem langen Messer in eine Schule hineinlief. Aufgeregt wählten sie den Notruf. Mehrere Streifenwagen rückten an. Der Sachverhalt bestätigte sich auch. Allerdings hatte der 19?jährige Schüler so gar nichts Böses im Sinn. Vielmehr hatte er sich mit Freunden vor der Schule auf einer Bank niedergelassen und mit ihnen eine Melone geteilt. Genau dazu holte er zuvor ein Messer aus der Küche und brachte es dann, wie versprochen, gleich zurück. Es konnte Entwarnung gegeben werden. Ort: Leipzig/ Markkleeberg, Koburger Straße/Höhe Forststraße

Ein aufgefundener Rucksack und was daraus wurde! - PM vom 01.06.2017

Leipzig, OT Connewitz, Bornaische Straße

31.05.2017

Im Hausflur eines Mehrfamilienhauses wurde ein herrenloser Rucksack aufgefunden, indem sich eine nicht geringe Menge an Marihuana befand. Die Polizei wurde daraufhin informiert. Bei den ersten durchgeführten Ermittlungen konnte auf Grund persönlicher Unterlagen der Rucksack einer Person zugeordnet werden. Im weiteren Verfahren wurde über die Staatsanwaltschaft Leipzig ein Durchsuchungsbeschluss beim Amtsgericht Leipzig angeregt und erlassen. Am 31.05.2017 setzten Kriminalbeamte der Polizeidirektion Leipzig diese Durchsuchungsmaßnahmen um. In der Wohnung wurden Betäubungsmittel in nicht geringer Menge aufgefunden sowie Bargeld, Feinwaagen und Verpackungsmaterialien. Das Betäubungsmittel lag zum großen Teil frei im Zimmer des 28-jährigen Tatverdächtigen. In einem Tresor lagerten weitere Betäubungsmittel sowie ca. 1.000 Euro Bargeld in szenetypischer Stückelung. Dieses Bargeld sowie die dazugehörigen Utensilien und das Betäubungsmittel, ca. 300 g Marihuana, 400 g Haschisch, 1,5 g Kokain, 34 Ectasy-Tabletten, wurden beschlagnahmt. (Vo)

Bus in Brand geraten - PM vom 01.06.2017

Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Brandenburger Straße

31.05.2017, 09:50 Uhr

Aus zunächst ungeklärter Ursache geriet der hintere linke Reifen eines Regio-Busses (Freiberg-Leipzig) in Brand. Der Busfahrer (48) wurde durch einen Pkw-Fahrer darauf aufmerksam gemacht, hielt sofort an und ließ unverzüglich seine zwei Fahrgäste aussteigen. Danach versuchte er, den brennenden Reifen mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen. Ein anderer Pkw-Fahrer (25) eilte ihm, ebenfalls mit einem Feuerlöscher ausgestattet, zu Hilfe. Während des Löschens platzte der Reifen und der Pkw-Fahrer erlitt ein Knalltrauma, Verletzungen am Fuß und an der Hand. Die Kameraden der mittlerweile eingetroffenen Berufsfeuerwehr Leipzig-Mitte löschten den Brand in wenigen Minuten vollständig. Das Rettungswesen kümmerte sich um den Verletzten, der zu weiterer medizinischer Versorgung in ein Krankenhaus gebracht wurde. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort geht die Polizei von einem technischen Defekt aus. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Zerstörte Scheibe und Einbruchsalarm - PM vom 01.06.2017

Leipzig; OT Kleinzschocher, Antonienstraße

01.06.2017, 03:30 Uhr

Der Einbruchsalarm hatte in den Nachtstunden die Polizei zu einem Einkaufsmarkt in der Antonienstraße geführt. Außer einer eingeschlagenen Fensterscheibe im Eingangsbereich konnte allerdings nichts festgestellt werden. Von den Tätern fehlte jede Spur. Offenbar hatten diese sich aus dem Staub gemacht, als die akustische Alarmanlage ertönte. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchtem Einbruchsdiebstahl. (Ber)

Erneuter Brand auf Schulhof - PM vom 01.06.2017

Leipzig; OT Meusdorf, Schwarzenbergweg

31.05.2017 - 01.06.2017, 06:00 Uhr

In einer Schule im Schwarzenbergweg mussten Mitarbeiter am Donnerstagmorgen feststellen, dass Randalierer in der Nacht ein Werk der Zerstörung angerichtet hatten. Sie hatten zwei Fußballtore und ein Trampolin in Brand gesetzt und von einer Spielkiste die Tür abgerissen. Das Feuer hatte sich nicht ausgebreitet und war von selbst ausgegangen. Es war nicht der erste Sachverhalt dieser Art. Es gab in diesem Jahr bereits drei weitere Fälle, bei denen Müllcontainer auf dem Schulhof angezündet wurden. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung durch Brand. (Ber)

Notrufmissbrauch - PM vom 01.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Windmühlenstraße

01.06.2017, 03:30 Uhr

In der Windmühlenstraße rief eine 44-Jährige den Rettungsnotruf und gab an, Schmerzen in der Brust zu haben. Als der Rettungswagen vor der Tür stand, öffnete niemand. Da die Einsatzkräfte sie verletzt in der Wohnung wähnten, unfähig die Tür zu öffnen, versuchten sie, diese selbst zu öffnen. Plötzlich ging die Tür auf und die Anruferin reagierte recht ungehalten über den Einsatz der Rettungskräfte, lehnte jede Behandlung ab und verwies sie der Wohnung. Die hinzugerufenen Beamten stellten ihre Personalen fest und eröffneten ein Strafverfahren wegen Missbrauch von Notrufen gegen die 44?Jährige. (Ber)

Schwerer Verkehrsunfall! - PM vom 01.06.2017

Leipzig, OT Wiederitzsch, Messe-Allee/Georg-Herwegh-Straße

31.05.2017, 18:25 Uhr

Eine 52-jährige Fahrerin eines Seat Ibiza befuhr die Georg-Herwegh-Straße in Richtung Messe-Allee. An der Kreuzung hatte die 52-Jährige die Absicht, nach links auf die Messe-Allee aufzufahren. Dabei missachtete sie allerdings die Vorfahrt des bevorrechtigten VW Golf der 42-jährigen Fahrerin. Diese befuhr die Messe-Allee aus Richtung Maximilianallee kommend in Richtung Delitzsch. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. In deren Folge kam der VW Golf ins Schleudern, überschlug sich einmal auf den angrenzenden Radweg, beschädigte ein an dieser Stelle befindliches Verkehrszeichen und kam im Anschluss auf den Rädern wieder zum Stehen. Die 42-Jährige wurde verletzt, durch das Rettungswesen in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Die 52-Jährige erlitt keine Verletzungen. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 20.000 Euro. (Vo)

1. Fall - PM vom 01.06.2017

Leipzig; OT Burghausen-Rückmarsdorf, Sandberg (B 181)/Miltitzer Straße

31.05.2017, 15:00 Uhr

Ein 22-Jähriger war mit seinem BMW X 1 auf der Straße ?Sandberg? unterwegs und beabsichtigte, die Miltitzer Allee zu überqueren, um weiter stadteinwärts zu fahren. Dabei beachtete er den just in dem Moment keuzenden Nissan Qashqai nicht, woraufhin es im Kreuzungsbereich zu einem heftigen Zusammenprall kam. In dessen Folge überschlug sich der Qashqai und blieb schließlich erst auf dem Dach liegen. Beide Autofahrer verletzten sich leicht, die Beifahrerin (24) aus dem BMW indes schwer. Sie musste zur ärztlichen Behandlung in einem Klinikum stationär aufgenommen werden. Der Nissan, an welchem ein Schaden von ca. 10.000 Euro entstand, war weiterhin fahrbereit, der BMW hingegen nicht mehr. Er musste von der Unfallstelle geborgen werden. Sein Schaden betrug ca. 7.000 Euro. (MB)

2. Fall - PM vom 01.06.2017

Leipzig; OT Lützschena-Stahmeln, B 6, Neue Hallesche Straße

31.05.2017, 14:55 Uhr

Stadtauswärts fuhr die Suzuki-Fahrerin (50) auf der B 6, Neue Hallesche Straße, um anschließend in Höhe der Kreuzung Hans-Grade-Straße nach links abzubiegen. Dabei beachtete sie die auf der B 6 entgegenkommende Opel-Fahrerin (49) nicht, so dass beide Autos im Kreuzungsbereich zusammenstießen und das im Suzuki mitfahrende Mädchen (13) schwer verletzt wurde. Am Suzuki Baleno entstand ein Sachschaden von ca. 1.500 Euro, am Opel ADAM von ca. 3.500 Euro ? beide Autos waren nicht mehr fahrbereit. Laut Beschilderung war das Abbiegen nach links an der Stelle nicht zulässig, so dass nun auch dieser Verkehrsverstoß geahndet wird. (MB)

Zeugenaufruf - PM vom 01.06.2017

BAB 14/Kreuzung S 1/Ausfahrt BAB 14 - AS Leipzig-Nord

28.05.2017, 15:15 Uhr

Der 48-jährige Fahrer eines roten AudiTTCoupe verließ an der Autobahnanschlussstelle Leipzig-Nord die BAB 14. Er hatte die Absicht, nach links auf die S 1 in Richtung Delitzsch abzubiegen. Der Kreuzungsbereich S 1/AS Leipzig- NordBAB 14 ist durch eineAmpel geregelt. Die 64-jährige Fahrerin eines silbernen VW Polo befuhr zur gleichen Zeit die S 1 aus Richtung Delitzsch kommend in Richtung Leipzig. Sie hatte die Absicht, die Kreuzung geradeaus zu überqueren. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision beider Fahrzeuge. Der VW Polo fuhr frontal gegen die hintere linkeFahrzeugseite des Audi TT. DieAmpel war zu diesem Zeitpunkt in Betrieb. Beide Fahrzeugführergaben an,dass die Ampel für sie "Grün" anzeigte. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 7.000 Euro. Es werden insbesondere solche Zeugen gesucht, die Hinweise zur Ampelschaltung im genannten Zeitraum und zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)

Unglaublich, aber wahr! - PM vom 31.05.2017

Leipzig-Möckern, Dantestraße

30.05.2017, gegen 11:45 Uhr

Die stellvertretende Filialleiterin (54) eines Einkaufsmarktes informierte gestern Mittag die Polizei über einen Brand im Geschäft, der jedoch unmittelbar nach Bemerken vom Personal und einem Zeugen (38) mit einem Feuerlöscher liquidiert werden konnte. Ein unbekannter Kunde hatte Leergut abgegeben und verschwand dann im Gang mit Süßigkeiten und Gebäck. Dort wollte er aber nichts in seinen Korb legen. Stattdessen zückte er vermutlich ein Feuerzeug und zündete mehrere Packungen mit Salzstangen an, die im untersten Teil eines Warenträgers lagen. Danach verschwand er umgehend. Das Feuer samt starker Rauchentwicklung wurde zum Glück schnell von den Mitarbeitern bemerkt und konnte gelöscht werden. Verletzt wurde niemand. Es entstand allerdings ein Sachschaden in Höhe von ca. 600 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Diebstahl aus Hotel - PM vom 31.05.2017

Leipzig-Eutritzsch, Zschortauer Straße

30.05.2017, 23:30 Uhr

Gestern Abend meldete sich ein mexikanischer Dolmetscher (23) bei der Polizei und zeigte einen Diebstahl aus dem Hotel an. Am Tatort wurde bekannt, dass einer mexikanischen Event-Firma ein Raum in diesem Hotel zugewiesen worden war, in welchem kleine Holzstatuen aufgebaut wurden. Diese und noch kleine Beutel mit USB-Sticks mit Informationen über das Land Mexiko sind Geschenkartikel für eine Messeveranstaltung. Nun fehlten aus dieser Räumlichkeit am späten Abend sechs Holzkunstfiguren sowie vier USB-Sticks im Gesamtwert von über 2.200 Euro. Ein Hotel-Mitarbeiter hegte einen Verdacht, der sich wenig später bestätigte: Ein 42-jähriger albanischer Mitarbeiter eines im Hotel ansässigen Restaurants, der auch Zutritt zum gemieteten Raum hatte, hatte lange Finger gemacht. Er zeigte sich zunächst geständig, brachte vier der fehlenden Kunstfiguren und die USB-Sticks zurück. Eine Figur im Wert von 450 Euro war beschädigt. Nun fehlen noch zwei weitere im Wert einer höheren dreistelligen Summe, deren Verbleib noch nicht geklärt werden konnte. Polizeibeamte ermitteln nun wegen Verdacht des Diebstahls. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 31.05.2017

Leipzig-Zentrum, Hainstraße

30.05.2017, gegen 18:30 Uhr

Zwei Männer betraten ein Geschäft und suchten offenbar zielgerichtet nach bestimmter Bekleidung. Diese verstauten sie in einem mitgebrachten Rucksack und wollten klammheimlich verschwinden. Doch Ladendetektive hatten beide bereits ?auf dem Schirm?, sprachen die Langfinger an und nahmen beide, nachdem sie ihnen ihren Verdacht ausgesprochen hatten, vorläufig fest. Dann riefen sie die Polizei. Beamte stellten im Rucksack die gestohlenen Sachen im Wert von 67 Euro fest. Alles wurde dem Personal wieder zurückgegeben. Die beiden Albaner (24, 25) wurden vorläufig festgenommen und nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Männer haben sich wegen Diebstahl zu verantworten. (Hö)

Fall 2 - PM vom 31.05.2017

Leipzig-Wiederitzsch, Messeallee

30.05.2017, gegen 20:00 Uhr

Diverse Lebensmittel und Haushaltartikel im Wert von 44 Euro wanderten aus den Warenträgern in den mitgebrachten Rucksack zweier Männer. Dabei wurden sie bereits von einem Ladendetektiv ins Visier genommen. Die ?Kunden? passierten wenig später die Kassenzone ohne zu bezahlen und wurden sogleich vom Marktleiter angesprochen. Er hielt beide Männer fest und rief die Polizei. Die Beamten nahmen das Duo (Algerier; beide 35) vorläufig fest. Wie sich herausstellte, sind die Männer wegen gleichartiger Delikte polizeibekannt. Die unversehrte Ware wurde dem Verkaufspersonal wieder übergeben. Die 35-Jährigen haben sich wegen Diebstahl zu verantworten und erhielten ein einjähriges Hausverbot. (Hö)

Fall 3 - PM vom 31.05.2017

Leipzig-Eutritzsch, Dübener Landstraße

30.05.2017, gegen 13:15 Uhr

Ein Bohrhammer im Wert von 187 Euro wanderte aus der Originalverpackung in seinen mitgebrachten Rucksack, wobei sich der Dieb offenbar unbeobachtet fühlte. Er nahm noch ein Kabel mit und ging zur Kasse. Nachdem er dieses bezahlt und die Kassenzone verlassen hatte, sprach ihn ein Ladendetektiv an, hielt ihn fest und verständigte die Polizei. Die Beamten gaben die Ware an den Baumarkt zurück. Sie nahmen den Dieb (Albaner, 47), der wegen gleichartiger Delikte bereits polizeibekannt ist, vorläufig fest und brachten ihn ins Zentrale Polizeigewahrsam. Er zeigte sich geständig; hat sich jetzt wegen Diebstahl zu verantworten. (Hö)

Kellereinbruch in einem Archivraum - PM vom 31.05.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Philipp-Rosenthal-Straße

26.05.2017, 13:00 Uhr ? 29.05.2017, 08:30 Uhr

In einem Mehrfamilienhaus befindet sich eine Arztpraxis. Im dazugehörigen Keller hat diese Arztpraxis zwei Keller gemietet. Unbekannter Täter drang gewaltsam nach dem Durchtrennen der Halterung des Vorhängeschlosses in einen dieser Keller ein. Hier lagern alte Möbel und Schränke. Durch ein Verbindungsfenster drang der unbekannte Täter weiter vor und ?landete? im Archiv. Hier wurden sämtliche Schubläden und Karteischränke durchsucht. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort fehlt aber nichts aus den Kellern. Der Sachschaden ist überschaubar und liegt ca. bei 100 Euro. (Vo)

Fahrzeug entwendet - PM vom 31.05.2017

Leipzig, OT Heiterblick, Torgauer Straße

28.05.2017 ? 30.05.2017, 11:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete von der Ausstellungsfläche eines Autohauses den nicht zugelassenen schwarz-metallicfarbenen Mercedes Benz der M-Klasse, ML 350, in einem Zeitwert von ca. 23.000 Euro. In ein zweites Fahrzeug, ebenfalls ein Mercedes ML 350, wurde versucht einzudringen, da hier Beschädigungen am Türschloss zu verzeichnen waren. Es blieb beim Versuch. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Farbverunreinigung vom Regen weggewaschen - PM vom 31.05.2017

Leipzig; OT Lindenau

30.05.2017, 16:17 Uhr

Gestern Nachmittag erweckten drei Männer, die in sonderbarer Weise am Toreingang zum Gerichtsgelände zu warten schienen, die Aufmerksamkeit der Mitarbeiterin (59) einer Reinigungsfirma. Sie hatte im Eingangsbereich den Fußboden des Flurs gewischt und dabei die Gestalten durch die Scheibe der Eingangstür erblickt. Einer von ihnen trug einen Farbeimer. Dieser trat just in dem Moment auf dem Gelände des Gerichtes ein, als sich die 59-Jährige vor die Tür begab. Schließlich schaute sich der Mann immer wieder links und rechts um und schüttete in aller Seelenruhe die Farbe auf das Eingangspflaster, als er die Frau erblickte. Dann drehte er sich um und verschwand samt dem leeren Eimer. Zwar hatte ihn die 59-Jährige noch nachgerufen, was das solle, doch der Mann reagierte nicht. Er schlappte zu den anderen und mit diesen dann weiter in Richtung Felsenkeller. Sofort informierte die Dame die Polizei, erstattete Anzeige und beschrieb den Täter folgendermaßen: - ca. 1,75 m groß, - scheinbares Alter ca. 25 Jahre, - keine Haare, - schlanke Gestalt, - normale Sehbrille mit vermutlich schwarzen Gestell, - bekleidet mit einem armeegrünen T-Shirt, Hose vermutlich in der gleichen Farbe. Eine der Begleitpersonen beschrieb sie so: - keine Haare, - normale Brille mit dunklem Gestell Das wenig später einsetzende Unwetter und der damit einhergehende Regenguss wuschen das Pflaster von dem roten Farbfleck in einer Größe von ca. 3 x 4 Meter wieder rein, so dass kein Sachschaden entstand. Zu prüfen ist nun, ob der Tatbestand der Sachbeschädigung erfüllt war und wer dafür in Frage kommt. Demnach dauern die Ermittlungen an. (MB)

Glimpflich ausgegangen ist ... - PM vom 31.05.2017

Leipzig; OT Böhlitz-Ehrenberg

30.05.2017, 09:00 Uhr

? gestern Morgen ein Arbeitsunfall auf einer Böhlitz-Ehrenberger Baustelle. Ein 49-Jähriger war bei Baggerarbeiten durch Erdmassen verschüttet, aber noch rechtzeitig von einem Mitarbeiter (47) gerettet worden. Was war geschehen? Der 49-Jährige war dabei, mit einem Minibagger ein Erdloch auszuheben. Damit er keine der bereits verlegten Stromkabel beschädigt, wollte er sich nochmals über deren Lage vergewissern. Er stieg aus dem Minibagger und trat an den Rand der Grube. Dabei ging unter seinem Gewicht ein Stück des Erdbodens ab und zog den Bauarbeiter mit in ca. zwei Meter Tiefe. Die Erdmassen fielen auf ihn und begruben den Mann zum großen Teil. Ein 47-Jähriger, der das Unglück mitbekommen hatte, stürzte herbei und zog den Verunglückten unter der Erde hervor. Mit Rippenprellungen und einer Verletzung am Knie musste er in eine Leipziger Klinik transportiert werden. (MB)

Enkeltrickbetrüger ohne Erfolg bei Leipzigern Fall 1: - PM vom 31.05.2017

Leipzig; OT Mölkau, Sophie-Scholl-Straße

30.05.2017, 15:45 Uhr

Am Dienstagnachmittag nahm eine 77-Jährige in der Sophie-Scholl-Straße den Hörer ab, nachdem das Telefon klingelte. Die Anruferin meldete sich ohne Namen, redete freundlich drauf los, und fragte dann: ?Erkennst Du mich nicht??. Nach kurzem Überlegen nannte die Angerufene den Namen einer Verwandten aus den Altbundesländern. ?Na klar!? war die Antwort der Anruferin, die die Ältere überraschen wollte, nun aber auf Gericht und dort 25.000 Euro bezahlen müsste. Dies kam der Leipzigerin doch verdächtig vor. Sie legte auf und wartete, ob sich die Anruferin nochmal melden würde. Dies geschah nicht. Dann kontaktierte sie ihre Verwandte, die sie als Anruferin vermutet hatte. Die hatte aber nicht angerufen. Da ihr klar war, dass hier eine Betrugsmasche angewandt wurde, zeigte sie den Sachverhalt bei der Polizei an. Fall 2: Ort: Leipzig; OT Zentrum-Nord, Balzacstraße

Falsch abgebogen ? - PM vom 31.05.2017

Leipzig, OT Schönfeld-Abtnaundorf, Gorkistraße/Waldstraße

30.05.2017, 12:25 uhr

? und dadurch einen Unfall verursacht hatte eine 40-jährige Fahrerin eines VW Up. Sie befuhr die Gorkistraße in Richtung Stannebeinplatz und bog verbotswidrig nach links in die Waldbauerstraße ab. Dabei beachtete sie nicht den ihr entgegenkommenden 23-jährigen Radfahrer. Es kam zum Zusammenstoß, in deren Folge der Radfahrer zu Fall kam und sich verletzte. Polizei und Rettungswagen waren schnell vor Ort. Der Radfahrer wurde medizinisch betreut und anschließend zu einer ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 1.200 Euro, am Fahrrad von ca. 700 Euro. (Vo)

Fehler beim Linksabbiegen - PM vom 31.05.2017

Parthenstein; OT Klinga, S 45 Einmündung BAB A14, Richtung Leipzig

30.05.2017, 13:10 Uhr

Der Fahrer eines Mazdas CX 5 beachtete beim Linksabbiegen den entgegenkommenden Skoda Fabia nicht und erfasste ihn an der Einmündung zur BAB 14. Bei dem Zusammenstoß wurde der Fahrer des Fabia leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 16.000 Euro. (MB)

Gestohlener BMW aufgefunden, zwei Tatverdächtige gestellt (siehe Pressemitteilung vom 29.05.2017) - PM vom 30.05.2017

Leipzig-Mockau, Tauchaer Straße

29.05.2017, gegen 12:45 Uhr

Zwischen dem 27. und 28.05.2017 stahl ein Unbekannter einen in einer Tiefgarage auf der Reichelstraße gesichert abgestellten weißen BMW X 1 im Zeitwert von ca. 30.000 Euro. Der Nutzer des Firmenwagens (53) hatte Anzeige erstattet. Der gestohlene BMW konnte am 29.05.2017 um die Mittagszeit geortet werden. Zwei Männer (38, 56) stiegen in den Pkw auf der Tauchaer Straße ein und wurden sogleich von Polizeibeamten vorläufig festgenommen und ins Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Bei der Überprüfung ihrer Person stellte sich heraus, dass beide Betäubungsmittelkonsumenten und bereits wegen mehrfachen Betrugs und besonders schweren Diebstahls polizeibekannt sind. Nach den polizeilichen Maßnahmen und ihren Vernehmungen, in denen sie zum Vorwurf des Diebstahls nicht geständig waren, wurden beide auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wieder entlassen. Ein Passant hatte einen Rucksack gefunden und diesen als Fundsache abgegeben. Da sich in diesem vermutlich Diebesgut - mehrere Fahrzeugschlüssel und EC-Karten - befanden, wurde die Polizei hinzugezogen und alles sichergestellt. Er konnte dem 56-jährigen Tatverdächtigen zugeordnet werden. Das gestohlene Fahrzeug wurde ebenfalls sichergestellt und wird kriminaltechnisch untersucht. Die Ermittlungen seitens der Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes Dresden dauern noch an. (Hö)

Zündler am Werke - PM vom 30.05.2017

Leipzig-Zentrum, Semmelweisstraße

29.05.2017, gegen 16:00 Uhr

Eine Anwohnerin (69) informierte die Feuerwehr über eine brennende Wiese und Büsche. Als die Kameraden eintrafen, hatten die Flammen bereits auf einen in der Nähe abgestellten Opel übergegriffen und beschädigt. Dessen Halterin (60) wurde in Kenntnis gesetzt. Wie Polizeibeamte von den Feuerwehrleuten erfuhren, hatten unbekannte Täter mittels Brandbeschleuniger drei Buschgruppen und eine Wiese angezündet. Verletzt wurde niemand. Es entstand jedoch ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. (Hö)

Trickdieb schlug zu - PM vom 30.05.2017

Leipzig; OT Großzschocher

29.05.2017, 11:45 Uhr

Kurz vor zwölf klingelte es an der Haustür. Eine 81-Jährige öffnete und schaute im Treppenhaus nach, wer da wohl Einlass begehrt hatte. Dann sah sie ihn, einen jungen Mann im Alter zwischen 30 und 35 Jahren, gut gekleidet und mit freundlichem Ton. Er fragte die Dame, ob sie den Aushang vom Freitag gesehen hätte? Außerdem erklärte er, dass er vom Fernsehen und Rundfunk käme. Währenddessen trat er unaufgefordert in die Wohnung der 81-Jährigen und direkt in deren Wohnzimmer. Angeblich müsse er das Fernsehprogramm prüfen. Wie die Dame später der Polizei gegenüber erklärte, vertraute sie in diesem Moment dem Fremden und ließ ihn gewähren. Sie selbst schaltete den Fernseher von einem Sender auf den anderen, wie ihr von dem Mann geheißen war. Dann der Moment, indem der Langfinger seinen Clou vorbereitete. Er erklärte der Dame, dass von deren Konto zu hohe GEZ-Gebühren abgebucht worden wären. Sie schlug nun ihrerseits vor, die Kontoauszüge zu prüfen und öffnete die Schranktür und die Geldkassette, um die Auszüge herauszuholen. Der Fremde schaute vielsagend auf die Auszüge und erklärte, dass da etwas nicht stimme. Beiläufig erfragte er den Besitz von Sparkassenbüchern. Das verneinte die Dame und sah noch, wie der Mann die Kontoauszüge in die Geldkassette zurücklegte. Dann plötzlich meinte er, dass er schnell noch zu einer anderen Dame müsse und anschließend zurückkehren würde. Daraufhin stürzte er los. Die Dame indes prüfte nochmal die Geldkassette und merkt nun, dass der Briefumschlag mit einem mittleren vierstelligen Geldbetrag verschwunden war. Sie informierte umgehend die Polizei und beschrieb den Täter den Ermittlern gegenüber folgendermaßen: - 30 - 35 Jahre alt, - ca. 1,80 Meter groß, - normale Statur - dunkles Haar - schwarzes Poloshirt, kurzärmlig mit weißer Schrift/dunkle Hose - gepflegtes äußeres Erscheinungsbild/sprach akzentfrei deutsch In diesem Fall ermittelt die Polizei wegen Trickdiebstahl und warnt noch einmal eindringlich: Lassen Sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung! Vergewissern Sie sich bei Serviceterminen, ob die Personen tatsächlich von den vorgegebenen Firmen bzw. Institutionen kommen. Im Zweifelsfall bitten Sie eine vertrauenswürdige Person um Unterstützung! (MB)

Unverschlossen - PM vom 30.05.2017

Leipzig; OT Wiederitzsch, Martinshöhe

28.05.2017, 21:30 Uhr - 29.05.2017, 08:25 Uhr

Verwundert waren die Mitarbeiterinnen einer Physiotherapie in Wiedertitzsch am Montagmorgen, als sie feststellten, dass sie zum Öffnen der Eingangstür keinen Schlüssel brauchten. Das Schloss fehlte. Nur ein Loch zierte die Stelle, wo sie vor Arbeitsbeginn normalerweise den Schlüssel gebrauchen. In der Praxis waren mehrere Schränke aufgebrochen und eine Geldkassette sowie ein Sparschwein fehlten. In beiden war Bargeld; nach Schätzung der Mitarbeiterinnen ein mittlerer zweistellliger Gesamtbetrag. (Ber)

Getränkeunfall - PM vom 30.05.2017

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Bergstraße

30.05.2017, 02:00 Uhr

Gegen 02:00 Uhr meldeten sich Bewohner der Bergstraße bei der Polizei. Mitten auf der Straße war eine Radfahrerin umgekippt und hatte sich verletzt. Stutzig wurden die Polizisten, als auf der Straße weder ein Hindernis, noch ein anderer Verkehrsteilnehmer zu sehen war. Die Erklärung brachte ein Atemalkoholtest: Die 25- Jährige hatte mehr als 1,6 Promille. Damit war die für Radfahrer geltende und höchst großzügig bemessene Grenze überschritten. Sie musste zur Blutentnahme. Außerdem hatte sie Verletzungen an Kopf und Bein und musste im Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei ermittlelt nun gegen sie wegen Trunkenheit im Verkehr. (Ber)

Heiße ?Öfen? auf Abwegen Pünktlich zu Beginn der heißen Jahreszeit haben sich Langfinger auf den Diebstahl von Motorrädern umorientiert, so jedenfalls lässt der Fakt vermuten, dass gleich zwei der heißen ?Öfen? spurlos von der Bildfläche verschwanden. 1. Fall - PM vom 30.05.2017

Leipzig; OT Lausen-Grünau, Miltitzer Allee

27.05.2017, 10:00 Uhr ? 29.05.2017, 08:00 Uhr

Seine blaufarbige Honda CBR125R, mit einem dunkelfarbenen ?Elsterglanz?-Aufkleber auf der rechten Seite des Tanks, vermisst ein 26-Jähriger seit gestern Morgen. Er hatte das Kleinkraftrad vor der Haustür in der Miltitzer Allee geparkt und durch ein Lenkradschloss gesichert. Doch das hielt Langfinger offensichtlich nicht ab. Die Maschine im Zeitwert von ca. 800 Euro verschwand spurlos. Umgehend erstattete der 26-Jährige bei der Polizei Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall, die diese sofort zur Fahndung ausschrieb. Die Ermittlungen dauern an. 2. Fall Ort: Leipzig; OT Stötteritz, Rudolph-Herrmann-Straße

Völlig ausgeflippt - PM vom 30.05.2017

Leipzig; OT Möckern, Max-Liebermann-Straße

29.05.2017, gegen 12:15 Uhr

Während einer der sonst regelmäßig stattfindenden Geldausgabe im Rezeptionsbereich der Erstaufnahmeeinrichtung kam es gestern Mittag zu einer tumultartigen Auseinandersetzung zwischen mehreren Bewohnern und Mitarbeitern der Security. An dem besagten Mittag sollte das Taschengeld an der Rezeption ausgegeben werden. Deshalb bekamen die Bewohner eine Servicenummer zugeordnet, um die Ausgabereihenfolge festzulegen und wurden aufgefordert den Glasbau, zu verlassen, damit ein entspannter Ausgabeverlauf gewährleistet ist. Das offenbar stieß bei einem der Bewohner (33) auf Unwillen. Es dauerte ihm zu lange und er versuchte, außerhalb der Reihe an sein Geld zu kommen. Mit einem vermeintlichen Schreiben der Polizei, welches ihm einen Termin bei den Gesetzeshütern attestieren sollte, wollte er eine Bevorzugung erreichen. Er witterte seine Chance, als ein Security-Mitarbeiter (39) die Tür zum Glasanbau öffnete, um weitere Bewohner zur Rezeption vor zu lassen. Er hielt dem 39-Jährigen ein Stück Papier unter die Nase, das ihm den Termin bestätigen sollte und hoffte gleich ins Haus eintreten zu dürfen. Doch der Mitarbeiter ließ sich nicht täuschen und verweigerte den Zutritt. Daraufhin kam es zu einem ersten Gerangel, dem sich kurz darauf ein weiterer Bewohner (19) hinzugesellte. Beide versuchten in das Gebäude der Geldausgabe zu gelangen, wurden aber von dem Security-Mitarbeiter wieder vor die Tür gesetzt. Später versuchte es ein 18-Jähriger, der auch nach dem 39-Jährigen schlug und trat. Daraufhin ergriff der Security-Mitarbeiter dessen Bein und hob es so hoch, dass dieser nach hinten stürzte. Dabei jedoch war er soweit vor das Gebäude gelangt, dass es angesichts der nun herbei stürmenden aggressiven Bewohner (ca. 15 ? 20) äußerst gefährlich wurde. Die Mitarbeiter der Security verschlossen das Gebäude und riefen die Polizei, dass nunmehr die Geldausgabe belagert und das Gebäude mit verschiedensten Gegenständen traktiert wurde. Mit Eisenstangen schlugen sie gegen Fenster, warfen Asche-Eimer und Plastikstühle gegen die Eingangstür und droschen mit Tischbeinen auf die Scheiben ein. Als die Türen geschlossen waren, bemerkten sie, dass ihre Aktionen keine Wirkung mehr zeigten, so einer der Mitarbeiter, und zogen sich zwischen die Häuser zurück. Dort allerdings lauerte die Menschenmenge darauf, was im Anschluss passieren würde. Erst als die Polizei eintraf, konnten sie in alle Winde zerstreut und die Lage endgültig beruhigt werden. Sechs der beteiligten Bewohner wurden identifiziert. Gegen sie laufen die Ermittlungen wegen Landfriedensbruch. Der 39-jährige Security-Mitarbeiter wurde leicht verletzt. Mit Prellungen, Schürfwunden und etlichen wüsten Beschimpfungen endete für ihn der Tumult. (MB)

Falsche ?Fuffziger? im Umlauf - PM vom 30.05.2017

Leipzig; OT Zentrum, Brühl

29.05.2017, 11:11 Uhr

Gestern Nachmittag wollte ein ?Geschäftsmann? einen vierstelligen Geldbetrag auf sein Firmenkonto einzahlen. Doch ganz so einfach gelang es nicht. Unter den Geldscheinen befand sich ein falscher Fuffziger, so wie die Angestellte der Filiale bemerkte. Sie rief die Polizei und übergab den in Verwahrung genommenen Geldschein. Gegenüber dem Kunden sagte sie, dass er zwecks Inverkehrbringen von Falschgeld angezeigt wird. Beim einzahlenden Kunden handelte es sich um einen 28-Jährigen, der gegenüber der Angestellten erwähnte, dass es sich bei dem einzuzahlenden Geldbetrag um eine Geldeinnahme handle, die von mehreren Personen stammte. Den falschen Fünfziger hätte er zuvor nicht bemerkt, so der Mann. Anschließend verließ er die Filiale, ohne auf die Polizei zu warten. Die Leipziger Kripo ermittelt nun wegen Inverkehrbringen von Falschgeld. (MB)

Vorsicht beim Aussteigen aus dem Fahrzeug! - PM vom 30.05.2017

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Rosa-Luxemburg-Straße

29.05.2017, 13:45 Uhr

Ein 28-jähriger Fahrer eines Pkw Mazda hielt am Straßenrand in der Rosa-Luxemburg-Straße an und wollte das Fahrzeug verlassen. Er öffnete die Fahrertür und beachtete dabei nicht den 25-jährigen Radfahrer, welcher die Rosa-Luxemburg-Straße in Richtung Wintergartenstraße fuhr und an dem geparkten Fahrzeug vorbeifahren wollte. Es kam zum Zusammenstoß zwischen der Fahrertür und dem Radfahrer. In der Folge stürzte der Radfahrer und verletzte sich dabei. Polizei und Rettungskräfte waren schnell am Ort. Der Radfahrer wurde zunächst ambulant vor Ort behandelt und anschließend zu weiteren Behandlungen in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 2.000 Euro, am Fahrrad von ca. 500 Euro. (Vo)

Unfall an Kreuzung Bennewitz - PM vom 30.05.2017

Bennewitz; OT Bennewitz, Leipziger Straße B 6/B107

29.05.2017, 16:50 Uhr

Am Montagnachmittag kam es zu einem schweren Unfall in der Ortslage Bennewitz auf der Bundesstraße 6. Die Fahrerin eines Opel Astra wollte von der B 107 in die Leipziger Straße (B 6) in Richtung Bennewitz einbiegen. Obwohl die Ampel Grün zeigte, hätte sie den entgegen kommenden VW Golf beachten müssen. Dieser wollte, ebenfalls bei Grün von der K 8366 die B 6 in Richtung Lübschütz queren. Es kam zum Zusammenstoß. Dabei wurde die 26?jährige Opel-Fahrerin schwer verletzt und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Der 75?jährige Golf-Fahrer blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. (Ber)

Fall 1 - PM vom 29.05.2017

Leipzig-Seehausen

27.05.2017, 23:30 Uhr bis 28.05.2017, 08:15 Uhr

Nachdem ein Unbekannter die Eingangstür zu einem Reihenmittelhaus aufgehebelt hatte, durchsuchte er mehrere Zimmer und stahl drei Portmonees mit Bargeld, EC-Karten und diversen Dokumenten sowie einen Laptop, zwei Digitalkamera und ein Sportgerät. Die Familie hatte geschlafen und nichts bemerkt. Morgens stellte der 45-jährige Eigentümer das Fehlen der Gegenstände sowie die beschädigte Haustür fest und rief die Polizei. Auch seine zwei Nachbarn hatten die Polizei gerufen, da beide an ihren Eingangstüren ebenfalls Hebelspuren feststellen mussten; jedoch niemand im Haus gewesen war. Dem Ehepaar (44, 45) entstand ein Schaden in Höhe einer vierstelligen Summe.

Fall 2 - PM vom 29.05.2017

Leipzig-Seehausen

27.05.2017, zwischen 00:00 Uhr und 08:30 Uhr

Auch in diesem Fall hatte der Einbrecher die Haustür gewaltsam geöffnet, während die Bewohner schliefen. Anschließend durchsuchte er im Haus die Zimmer und das Mobiliar. Er stahl mehrere Geldbörsen mit Bargeld, EC-Karten, Führerschein sowie anderen Dokumenten, diversen Schmuck, einen Laptop und einen Kopfhörer. Die Geschädigten (33, 42) setzten die Polizei in Kenntnis. Ihnen entstand ein Schaden im vierstelligen Bereich.

Fall 3 - PM vom 29.05.2017

Leipzig-Schönau

27.05.2017, 19:00 Uhr

Nach Einschlagen einer Scheibe der Terrassentür konnten zwei unbekannte Täter ins Haus gelangen. Sie durchsuchten alle Zimmer sowie das Mobiliar und stellten die Objekte ihrer Begierde zum Abtransport bereit. Als die Einbrecher mitbekamen, dass ihr Einbruch von Zeugen (w.: 45; m.: 47) nicht unbemerkt geblieben war, bekamen sie flinke Füße und verschwanden ohne Diebesgut. Die Nachbarn hatten, nachdem sie das Klirren der Scheibe gehört hatte, sofort nachgeschaut und die zerstörte Tür festgestellt. Daraufhin riefen sie die Polizei und klingelten an der Haustür des Nachbarhauses; die Einbrecher erschienen auf der Terrasse und flüchteten über eine Hecke. Nach Angaben der Zeugen handelte es sich um südländisch aussehende, schlanke Männer zwischen 20 und 25 Jahren. Einer trug ein weißes T-Shirt, hat kurze blondierte, leicht wellige Haare und ist ca. 1,70 m groß. Sein Komplize war mit einem hellen T-Shirt bekleidet und hat kurze dunkle Haare. Beide führen Rucksäcke in Jeans-Optik bei sich. In allen drei Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Werkzeuge verschwunden - PM vom 29.05.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf

20.05.2017, 12:00 Uhr bis 27.05.2017, 08:00 Uhr

Eine Luke zum Kellerbereich der Gaststätte des Kleingartenvereins ?Rosenaue e. V.? brach ein Unbekannter auf und verschaffte sich so Zutritt zum Gebäude. Anschließend öffnete er eine weitere Luke und gelangte in einen Lagerraum. Aus diesem stahl er Werkzeuge, wie eine Benzin-Heckenschere und eine Kettensäge, zwei Freischneider, eine Heckenschere, eine Spitzhacke sowie zwei Schutzhelme. Ein Verantwortlicher (54) hatte Anzeige erstattet. Er bezifferte den Stehlschaden auf etwa 900 Euro und den Sachschaden auf ca. 100 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fall 1: BMW - PM vom 29.05.2017

Leipzig-Zentrum, Reichelstraße

27.05.2017, 18:00 Uhr bis 28.05.2017, 09:30 Uhr

Ein unbekannter Täter betrat eine Tiefgarage und hatte sogleich einen weißen BMW X 1 im Visier. Er stahl den ordnungsgemäß abgestellten Wagen im Zeitwert von ca. 30.000 Euro. Der Geschädigte (53) meldete den Verlust bei der Polizei.

Fall 2: Mercedes - PM vom 29.05.2017

Leipzig-Neulindenau, Merseburger Straße

28.05.2017, 21:00 Uhr bis 22:30 Uhr

Ein gesichert abgestellter weißer Mercedes-Benz E 350 CDI verschwand vom Parkplatz. Der 38-jährige Halter hatte sein Fahrzeug gegen 21:00 Uhr abgestellt. Als er dieses eineinhalb Stunden später wieder nutzen wollte, war es weg. Der Geschädigte rief die Polizei. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von ca. 23.500 Euro. In beiden Fällen hat die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Täter kamen übers Dach - PM vom 29.05.2017

Leipzig, OT Burghausen-Rückmarsdorf, Merseburger Straße

28.05.2017, zwischen 06:39 Uhr und 07:15 Uhr

Die Kollegen hatten eine Fast-Food-Filiale in der Merseburger Straße erst seit zwei Stunden verlassen und verschlossen, als sich ein unbekannter Täter über das Dach einen unkonventionellen Direktzugang zur Küche verschaffte. Im Inneren des Restaurants hebelte er mit einem Brecheisen die Tür zum Büro auf und versuchte, dort einen Tresor aufzuflexen. Dies misslang dem Einbrecher allerdings, woraufhin er ohne Beute flüchtete. Ob es sich bei dem unbekannten Eindringling um denselben Täter handelt, der auch schon am Tag zuvor über jenen Einstieg eingebrochen war, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt jedenfalls wegen besonders schweren Fall des Diebstahls. (KG)

Während der Fahrt aus dem Fahrradkorb geklaut - PM vom 29.05.2017

Leipzig, OT Schönau, Lyoner Straße

27.05.2017, gegen 18:30 Uhr

In der Vergangenheit hat die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig immer wieder über dreiste Diebe berichtet, die Rucksäcke und Taschen aus Fahrradkörben stehlen. Der aktuelle Schwierigkeitsgrad der Tatbegehung liegt darin, den Rucksack während der Fahrt aus dem Korb des Opfers zu stehlen ? vom eigenen fahrenden Fahrrad aus. Der neueste Clou dabei: nicht etwa hinter dem Opfer herfahren, sondern beim Entgegenkommen den Moment abpassen, wenn man schon fast aneinander vorbeigefahren ist und dann zuschnappen. So ist es auch am Samstag geschehen, als eine 62-jährige Leipzigerin mit dem Rad vom Garten aus nach Hause fahren wollte. Etwa gegen 18:30 Uhr fuhr sie auf dem Radweg der Lyoner Straße in Richtung Grünau, als ihr ein unbekannter Mann auf einem Fahrrad entgegenkam. Als der Radler an ihr vorbei gefahren war, gab es plötzlich einen kurzen Ruck ? in diesem Moment hatte der Täter ihr die Tasche aus dem Fahrradkorb gestohlen. Darin befanden sich mehrere persönliche Gegenstände, darunter auch Wechselbekleidung, ein Mobiltelefon und ein Schlüsselbund. Den Mann konnte die Frau nur grob beschreiben:

  • dunkle, kurze Haare,
  • blau-farbene Oberbekleidung.
Das Fahrrad selbst konnte die 62-Jährige leider nicht beschreiben. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise auf den dreisten Dieb liefern können. Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Drei Fahrzeuge brannten - PM vom 29.05.2017

Leipzig; OT Mölkau, Schulstraße

27.05.2017, 04:20 Uhr

In den frühen Samstagmorgenstunden brannten in Mölkau in der Schulstraße drei Pkws. Ein Renault Clio, ein VW Polo und ein Fiat-Transporter standen bei Eintreffen der Polizei in Flammen. Die Fahrzeuge waren nebeneinander geparkt, vom mittleren Polo gingen die Flammen aus und griffen auf die beiden anderen über. Der Polo brannte komplett aus. Bei den anderen konnte die Feuerwehr ein Ausbrennen verhindern. Dennoch wurden sie stark beschädigt. Die Polizei ermittelt nun wegen Brandstiftung. (Ber)

Eindringlinge im falschen Gelände - PM vom 29.05.2017

Leipzig; OT Sellerhausen-Stünz, Permoserstraße

28.05.2017, 18:30 Uhr

Am Sonntagabend entdeckte ein Wachmann drei Jugendliche auf dem Gelände der Autowerkstatt der Polizei in der Permoserstraße. Als die Unbekannten mitbekamen, dass sie bemerkt wurden, suchten sie das Weite. Hinzu gerufene Polizeibeamte konnten nur noch ein Loch im Zaun feststellen, was die Drei offenbar vorher hinein geschnitten hatten. Was sie dort suchten blieb, somit unklar. Auch, ob sie gezielt eine Liegenschaft der Polizei ausgewählt hatten, oder vielleicht gar nicht wussten, wem das Gelände gehört. (Ber)

Eindringlinge im Wertstoffhof - PM vom 29.05.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Krönerstraße

27.05.2017, 12:45 Uhr

Am Samstagmittag verschafften sich drei 24-, 41- und 44-Jährige unberechtigten Zutritt zum Gelände eines Wertstoffhofes in der Krönerstraße. Dabei wurden sie von Passanten beobachtet. Die riefen die Polizei. Die Polizisten stellten dann die Drei. Sie hatten verschiedene Elektrogeräte dabei, die offensichtlich aus dem Wertstoffhof stammten. Nun müssen sich die drei Rumänen wegen Diebstahl verantworten. (Ber)

Acht Sätze Kompletträder entwendet - PM vom 29.05.2017

Leipzig; OT Eutritzsch, Wittenberger Straße

27.05.2017, 22:00 Uhr - 28.05.2017, 14:00 Uhr

In Eutritzsch öffneten Unbekannte das Tor zum Grundstück eines Autohauses in der Wittenberger Straße. Vom Gelände entwendeten sie acht Komplettsätze Reifen mit Felgen. Dazu bockten sie zwei abgestellte BMW und sechs Pkws Mercedes auf Holzblöcke auf. Der Schaden liegt im fünfstelligen Bereich. (Ber)

Der richtige Riecher - PM vom 29.05.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Hildegardstraße

27.05.2017, 13:15 Uhr

Nach einem Zeugenhinweis bekam ein 19-Jähriger Besuch von einer Polizeistreife, die der geschilderten Sache ? dass Betäubungsmittel in rauen Mengen durch den Heranwachsenden konsumiert werde ? nachgehen wollte. Kurzerhand klingelten die Polizisten an der Wohnungstür und erhaschten beim Öffnen einen Blick auf den Wohnzimmertisch. Auf diesem standen eine Bong. Damit war nicht von der Hand zu weisen, dass der Anfangsverdacht des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz vorlag. Demnach schritten sie zur Nachschau und in der Tat, neben Bong fanden sich auch eine Feinwaage, Cliptütchen mit Tabletten und pflanzliche Substanzen an. Außerdem entdeckten sie einen 18-Jährigen, der mittlerweile beim 19-Jährigen eingezogen war. Dieser übergab im Schlafzimmer schließlich mehrere Gegenstände an die Gesetzeshüter: Tütchen mit mehr als einhundert rosa und blauen Tabletten, dutzende Tüten und vier Gläser mit grünlichen Pflanzenbestandteilen, plus einen Schuhkarton. In der Summe stellten die Gesetzeshüter ca. 770 Gramm Marihuana, ca. 200 Ecstasy-Tabletten sicher und nahmen die Ermittlungen gegen den 18- und 19-Jährigen wegen Verdacht des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz auf. (MB)

Überraschungsfund - PM vom 29.05.2017

Leipzig; OT Schönau, Kursdorfer Weg

10.03.2017 - 19.03.2017

Was für ein Zufall, muss sich die 27-Jährige gedacht haben, als sie im Nachbarskeller ein Fahrrad sah, welches ihrem täuschend ähnlich sah; nur dass ihr Fahrrad gestohlen worden war und sie das im März dieses Jahres auch anzeigte. Doch nun stand das Schmuckstück in einer der Kellerboxen des Mehrfamilienhauses. Sofort informierte sie die Polizei, die auch alsbald eintraf. Kurzerhand suchten die Gesetzeshüter den Mieter der Kellerbox auf (24) und stellten ihn zur Rede. Gleich darauf erfolgte die Überprüfung der Rahmennummer, die schließlich bestätigte, dass die Vermutung der 27-Jährigen richtig war. Sie erhielt ihr Fahrrad zurück, der 24-Jährige indes eine Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Vorfahrt missachtet - PM vom 29.05.2017

Leipzig; OT Dölitz-Dösen, Goethesteig

27.05.2017, 15:43 Uhr

Beim Einbiegen aus der Helenenstraße in den Goethesteig beachtete die Fahrerin eines Opel Combo am Samstagnachmittag einen bevorrechtigten Ford Focus nicht. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem sich die 52?Jährige und der 29?jährige Focus-Fahrer leicht verletzten. Beide mussten im Krankenhaus ambulant behandelt werden. (Ber)

E-Bike gestohlen - PM vom 26.05.2017

Leipzig-Eutritzsch, Theresienstraße

24.05.2017, gegen 06:00 Uhr

Der Inhaber (53) eines Bistros befand sich auf dem Weg zur Arbeit, der ihn an einem Fahrradladen vorbeiführte. Der Zeuge bemerkte zwei unbekannte Männer; einer befand sich Geschäft und versuchte gerade, ein Fahrrad durch die leicht geöffnete Tür zu schieben, der andere stand offenbar ?Schmiere?. Der 53-Jährige konnte noch erkennen, dass die Eingangstür aufgebrochen worden war. In seinem Bistro verständigte er mit seinem Handy sofort die Polizei. Die Gesetzeshüter stellten wenig später fest, dass die elektrische Schiebetür des Fahrradladens aufgedrückt und somit beschädigte wurde. Sie informierten den Filialleiter (37) über den Einbruch. Dieser musste feststellen, dass die Einbrecher mehrere Sicherungsschlösser von Ausstellungsfahrrädern durchtrennt und ein E-Bike ?Focus?, Modell Thron Impulse, Farbe: schwarz-gelb-silber im Wert von 3.100 Euro entwendet hatten. Der Sachschaden beträgt ca. 100 Euro. Der Zeuge gab folgende Personenbeschreibungen:

  1. Person(die im Vorraum stand):
  • 25 bis 30 Jahre alt, ca. 1,80 m groß, schlank
  • kurze dunkle Haare trug beigefarbene kurze Hose und ein dunkles Oberteil
  1. Person (die ?Schmiere? stand)
  • 25 bis 30 Jahre alt, ca. 1,80 m groß, schlank
  • kurze dunkle Haare
  • war bekleidet mit schwarzer kurzer Hose und schwarzer Jacke
  • führte einen schwarzen Rucksack bei sich.

Taxifahrerin büßte Geldbörse ein - PM vom 26.05.2017

Leipzig-Lindenau, Endersstraße

26.05.2017, gegen 03:30 Uhr

Eine Taxifahrerin (54) kehrte nachts zu ihrem Fahrzeug zurück und fand die eingeschlagene Scheibe der Fahrertür vor. Der Täter hatte es auf ihre Geldbörse abgesehen. Darin befand sich neben ihrer EC-Karte noch eine dreistellige Summe im mittleren Bereich. Der Sachschaden wurde auf ca. 150 Euro beziffert. Die Geschädigte erstattete Anzeige. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Scheibe eingeschlagen - Pkw angezündet! - PM vom 26.05.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Davidstraße

24.05.2017, 03:00 Uhr

Unbekannter Täter schlugen ein Loch in die Seitenscheibe des Pkw Bentley Cabriolet und warfen anschließend pyrotechnische Erzeugnisse in das Innere des Fahrzeuges. Durch die Wucht der Explosion wurde das Fahrzeug des 54-jährigen Nutzers erheblich zerstört. Das Fahrzeug gehört einer Firma Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100.000 Euro. Die ersten Ermittlungen und Befragungen ergaben, dass drei unbekannte Personen nach der Explosion in Richtung Clara-Zetkin-Park weggerannt waren.

Diebstahl Pkw - PM vom 26.05.2017

Leipzig, OT Plaußig-Portitz, Tauchaer Straße

25.05.2017, 18:00 Uhr ? 20:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten grünen Jeep Wrangler des 67-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die ersten Ermittlungen schließen nicht aus, dass der 67-Jährige in der oben genannten Tatzeit seinen Originalautoschlüssel verloren haben könnte und der oder die unbekannten Täter damit das Fahrzeug entwendeten. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Sachbeschädigung am AfD-Büro - PM vom 26.05.2017

Leipzig, OT Lausen-Grünau, Brackestraße

26.05.2017, 02:50 Uhr

Unbekannte Täter warfen mit hoher Wahrscheinlichkeit pyrotechnische Erzeugnisse gegen die Scheibe des AfD-Büros. Die Doppelverglasung einer Scheibe wurde eingeschlagen und war letztlich komplett zersplittert. Im Rauminneren lagen Glassplitter komplett verstreut. Zwei Bilder waren vermutlich durch den Explosionsdruck von der Wand gefallen. Des Weiteren war die Tür zur Kleinküche beschädigt und ein Mobilteil eines Telefons lag defekt am Boden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.

Mit Schreckschusswaffe geschossen - PM vom 26.05.2017

Leipzig, OT Probstheida

26.05.2017, 00:05 Uhr

Ein Security-Mitarbeiter informierte die Polizei, dass er an der Treppe des Völkerschlachtdenkmals eine männliche Person wahrnahm, die mehrmals in die Luft geschossen habe. Die Beamten trafen einen Mann an. Bei der anschließenden Durchsuchung dessen fanden sie die Schreckschusswaffe in der linken Beintasche. Bei dem Mann handelte es sich um einen 28-jährigen Leipziger, der zum Tatzeitpunkt unter Alkoholeinfluss stand. Er hatte 2,44 Promille intus. Nach seinen Angaben war er im Besitz eines kleinen Waffenscheins. Die Überprüfung ergab, dass dies nicht der Wahrheit entsprach. Die Waffe wurde sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Zu Schaden kam niemand. (Vo)

Daneben benommen ? - PM vom 26.05.2017

Zwenkau, Leipziger Straße

25.05.2017, 18:20 Uhr

? hatten sich drei männliche Personen in einer Gaststätte. Sie betraten alkoholisiert die Gaststätte des 70-jährigen Besitzers und nahmen anschließend ohne jeglichen Grund ein Blechschild, welches über dem Eingang hing, ab. Danach setzten sie sich an einen Tisch und verlangten Bier. Der 70-Jährige gab ihnen keines. Sie fühlten sich daraufhin provoziert, standen auf und attackierten den 70-Jährigen körperlich. Die beiden Söhne (37, 33) des Besitzers schalteten sich ein und versuchten zu schlichten. Die drei waren uneinsichtig und es kam zwischen diesen zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Folge auch das Mobiliar und Einrichtungsgegenstände in Mitleidenschaft gezogen wurden. Während dieser Auseinandersetzung riefen die drei männlichen Personen auch immer wieder rechte Parolen und zeigten den Hitlergruß. Als die Beamten eintrafen, waren zwei der unbekannten Täter geflüchtet. Ein 33-Jähriger war noch am Ort. Die Ermittlungen zur Höhe der Sachbeschädigung und zu den beiden unbekannten Tätern laufen. (Vo)

Kind rannte auf die Straße und wurde vom Auto erfasst - PM vom 26.05.2017

Leipzig-Sellerhausen, Torgauer Straße/Benningsenstraße

25.05.2017, gegen 11:00 Uhr

Der Fahrer (31) eines Opel Astra befuhr die Torgauer Straße stadteinwärts mit der Absicht, die Eisenbahnstraße zu überqueren. Die Lichtzeichenanlage zeigte für ihn ?Grün?. Im dem Moment, als er den Fußgängerüberweg passieren wollte, rannte, von links vom Haltestellenbereich der Straßenbahn kommend, ein Kind bei ?Rot? über die Straße. Der Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr den Jungen (6) an. Das Kind wurde leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Mutter der Sechsjährigen wurde über den Unfall informiert. Am Auto entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. (Hö)

Zeugenaufruf zu einem Verkehrsunfall - PM vom 26.05.2017

BAB 14 in Fahrtrichtung Magdeburg, Abfahrt Leipzig/Messegelände/BMW-Werk

19.05.2017, 17:Uhr

Ein 35-jähriger Fahrer eines Renault Megane befuhr den rechten Fahrstreifen. In Höhe der Abfahrt Messegelände fuhr im mittleren Fahrstreifen ein grauer Pkw Mercedes-Benz (Limousine). Dieser wechselte vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen, ohne auf den Renault Megane zu achten. Um einen Zusammenstoß beider Fahrzeuge zu vermeiden, wich der Renault-Fahrer nach rechts auf den Standstreifen aus, wo es zur seitlichen Berührung mit der Leitplanke kam. In weiterer Folge geriet der Renault zurück auf die Fahrbahn und kam dort ins Schleudern. Der Renault drehte sich und kam wieder zurück auf den Standstreifen in entgegengesetzter Fahrtrichtung zum Stehen. Zur Berührung beider Fahrzeuge kam es nicht. Der Fahrer des Mercedes Benz setzte seine Fahrt fort. Verletzt wurde niemand.

Tresor aus der Wand gerissen - PM vom 24.05.2017

Leipzig-Leutzsch, Junghansstraße

22.05.2017, 18:00 Uhr bis 23.05.2017, 07:50 Uhr

Nachdem ein unbekannter Täter das Schloss der Eingangstür gezogen hatte, durchsuchte er im Friseursalon sämtliche Räumlichkeiten und das Mobiliar. Er fand einen Tresor, riss diesen aus der Wandverankerung und öffnete ihn gewaltsam. Daraus stahl er die Tageseinnahmen in Höhe einer dreistelligen Summe und verschwand. Eine Mitarbeiterin (35) fand die offen stehende Tür vor und rief sogleich die Polizei. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Hakenkreuze und Schriftzüge vor Schule geschmiert - PM vom 24.05.2017

Leipzig-Paunsdorf, Schlehenweg

22.05.2017, 10:00 Uhr bis 23.05.2017, 05:55 Uhr

Die Leiterin (57) einer Grundschule teilte der Polizei mit, dass sowohl Hakenkreuze als auch mehrere Schriftzüge, wie ?Auslä?, ?Schlampe? und ?Kanaken Raus?, mit Kreide auf den Boden vor der Schule geschmiert worden waren. Kripobeamte sicherten fotografisch die Schmierereien und ermitteln wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. (Hö)

Streit eskalierte - PM vom 24.05.2017

Leipzig-Zentrum, Nürnberger Straße

24.05.2017, gegen 03:30 Uhr

Ein Zeuge (26) rief nachts die Polizei und teilte mit, dass sich zwei Männer streiten und schlagen. Zunächst trafen die Streithähne im Studentenkeller aufeinander. Offenbar kannten sich beide und es soll wohl um ausstehende Schulden gegangen sein. Nach der verbalen Auseinandersetzung im Tanzlokal wurden beide erst einmal von ihren jeweiligen Freunden getrennt, trafen jedoch draußen auf der Treppe wieder aufeinander und der heftige Streit setzte sich fort. Dieser endete darin, dass einer den anderen (22) schlug und beide dann letztendlich die Treppe hinunter stürzten. Dabei verletzte sich der 22-Jährige am Kopf. Der Tatverdächtige verschwand mit seinen Freunden. Zwischenzeitlich trafen sowohl Polizeibeamte als auch das Rettungswesen ein. Da es dem augenscheinlich stark angetrunkenen Verletzten gesundheitlich nicht gut ging und er sich gegenüber den Polizisten zum Geschehen nicht äußern konnte, wurde der junge Mann in die Notaufnahme eines Krankenhauses gebracht. Nach Angaben des Zeugen liegt vom Tatverdächtigen folgende Personenbeschreibung vor:

  • 25 bis 30 Jahre alt, ca. 1,70 m groß, kräftige Gestalt
  • schmaler Bart um den Mund
  • vermutlich Araber
  • war bekleidet mit dunkler Jeans und weißem Hemd.
Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen. (Hö)

Kleiderdiebe auf Beutezug - PM vom 24.05.2017

Leipzig-Paunsdorf, Kreuzdornstraße/Heiterblickallee

24.05.2017, gegen 01:00 Uhr

Ein Autofahrer (26) kehrte nachts nach Hause zurück, stellte sein Fahrzeug auf der Kreuzdornstraße ab. Er bemerkte einen silberfarbenen Renault, aus welchem mehrere Männer ausstiegen und zielgerichtet zu einem Kleidercontainer in der Heiterblickallee/Am Vorwerk liefen. An diesem machte sich das Quintett zu schaffen. Sie ließen einen Mann durch die Luke ständig hinein- und hinausklettern. Jedes Mal hatte er Beutel mit Bekleidung dabei und übergab diese seinen Komplizen. Der Zeuge verständigte die Polizei über seine Beobachtungen. Polizeibeamte trafen wenig später am Tatort ein. Als die Männer, gerade beim Durchwühlen der gestohlenen Sachen, die Beamten wahrnahmen, flüchteten sie zu Fuß in verschiedene Richtungen. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf, konnten die Fünf jedoch nicht festnehmen. Daraufhin inspizierten sie den nicht verschlossenen Renault Espace mit rumänischem Kennzeichen, in welchem sich neben den Kleiderbeuteln noch diverse Baumaterialien befanden. Zudem stellten sie im Fahrzeug zwei rumänische Dokumente eines 31-Jährigen fest. Sie stellten das Auto samt Diebesgut und Ausweisen sicher. Die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

1. Fall - PM vom 24.05.2017

Leipzig, OT Gohlis, Hannoversche Straße

22.05.2017, 17:00 Uhr ? 23.05.2017, 10:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten grauen Ford Kuga des 77-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 25.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo) 2. Fa

ll - PM vom 24.05.2017

Leipzig, OT Gohlis, Bleichertstraße/Blumenstraße

22.05.2017, 18:30 Uhr ? 23.05.2017, 11:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Ford Mondeo des 26-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 10.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Wo sind die Lkw-Lenkräder? - PM vom 24.05.2017

Leipzig, OT Lützschena-Stahmeln, Seilerweg

23.05.2017, 07:00 Uhr - 18:45 Uhr

Ein 61-jähriger Lkw-Fahrer übernahm am gestrigen Nachmittag auf einem Autobahnrasthof den Lkw mit Auflieger von einem Kollegen. Der 61-Jährige hatte das Gespann kontrolliert und konnte keine Mängel feststellen. Es war auch die vorgeschriebene Plombe an der hinteren Tür des Aufliegers angebracht. Danach fuhr er mit der Ladung zielgerichtet nach Leipzig zum Empfänger. Ein Angestellter der Firma hatte die Plombe vom Auflieger entfernt und den Auflieger an die Rampe gefahren, die Plane geöffnet und die Gurte von den Ladekisten entfernt. Danach wurden die Kisten entladen. Dabei stellten die Mitarbeiter fest, dass die letzen vier Kisten nicht korrekt verplombt waren und aus diesen 64 Pkw-Lenkräder mit den dazugehörigen Airbags entwendet wurden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro. (Vo)

Räuber ging leer aus - PM vom 24.05.2017

Leipzig; OT Zentrum, Nikolaistraße

24.05.2017, 01:35 Uhr ? 01:45 Uhr

Eine ?Kippe? wollte er schnurren, deshalb sprach er einen Passanten (21) an. Der allerdings verneinte mit der Begründung: ?Nein, ich rauche nicht!" und lief weiter Richtung Innenstadt. Dass der ?Schnurrer? ihm folgte, merkte der 21-Jährige erst auf Höhe des ?Brühls?, als er von diesem am Kragen gepackt und mit dessen Unterarm gegen eine Hauswand gedrückt wurde. Dann verlangte der Unbekannte das Telefon. ?Nein!?, folgte erneut die Antwort des 21-Jährigen, woraufhin diese mit drei Kopfstößen quittiert wurde ? einmal auf die Oberlippe, einmal auf die Unterlippe und einmal auf die linke Augenbraue. Nebenher tastete der Unbekannte die Kleidung seines auserkorenen Opfers auf der Suche nach dem Telefon ab. Doch dieses wehrte sich so heftig, dass er es nicht aus der Tasche ziehen konnte. Daraufhin versuchte der Unbekannte, den 21-Jährigen zu schlagen, holte weit mit dem Arm aus und war überrascht, als er im Schwitzkasten endete. Der 21-Jährige nämlich hatte diesen Moment genutzt, sich befreit und war zum ?Gegenangriff? übergegangen. Nach einem kurzen Gerangel konnte sich der Unbekannte befreien, flüchtete aber, da er eine Polizeistreife nahen sah, in Richtung Innenstadt. Der 21-Jährige indes zeigte den versuchten Raub an und beschrieb den Täter folgendermaßen:

  • vermutlich arabischer Herkunft
  • ca. 25 Jahre alt
  • 180 - 185 cm groß
  • eher schmächtige Statur
  • leicht bräunliche Haarfarbe
  • kurze, schwarze Haare
  • 2-Tage-Bart, aber nicht stark ausgeprägt
  • sprach deutsch, ohne auffälligen Akzent, allerdings nicht sehr gewählt
  • dunkles Basecap, dunkle Jacke, dunkle Jeans, schwarze Fahrradhandschuhe mit halbem Finger, Rucksack mit dunklen Trägern.
Die Polizei ermittel nun wegen räuberischer Erpressung und bittet Zeugen,

Auto erfasste Radfahrerin mit Kind - PM vom 24.05.2017

Leipzig-Leutzsch, Rückmarsdorfer Straße/Franz-Flemming-Straße

23.05.2017, gegen 17:15 Uhr

Zeugen riefen gestern Nachmittag das Rettungswesen und die Polizei aufgrund eines Unfalls zwischen einem Autofahrer und einer Fahrradfahrerin. Die Frau (40) war mit ihrer vierjährigen Tochter auf der Rückmarsdorfer Straße unterwegs. Als sie sah, dass die Ampel auf ?Rot? stand, fuhr sie langsamer und beschleunigte wieder, als die Ampel wieder ?Grün? zeigte. Die Radfahrerin erreichte die Kreuzung und in diesem Moment bog vor ihr ein Autofahrer (38) nach rechts ab. Die 40-Jährige bremste noch, wurde dennoch vom VW Polo erfasst und stürzte mit ihrem Kind. Beide wurden leicht verletzt und ambulant behandelt. Es entstand ein Schaden von ca. 200 Euro. Der Fahrzeugführer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Aufgefahren und Laternenmast umgefahren - PM vom 24.05.2017

Leipzig-Engelsdorf, Riesaer Straße

23.05.2017, gegen 11:00 Uhr

Der Fahrer (59) eines Ford Mondeo befuhr die Riesaer Straße stadtauswärts. In Höhe Grundstück Nr. 100 fuhr er auf einen verkehrsbedingt haltenden Kia (Fahrer: 68) auf. In Folge dessen geriet der Ford nach rechts auf einen Grünstreifen, dann auf den Geh- und Radweg und stieß einen Laternenmast um. Danach fuhr er weiter und streifte noch eine weitere Laterne. Beide Fahrer sowie die Beifahrerin (69) im Kia erlitten schwere Verletzungen und wurden in Krankenhäuser gebracht. An den Autos entstand Schaden in Höhe von ca. 8.500 Euro und mussten abgeschleppt werden. Ein Einsatz waren neben Polizeibeamten und Mitarbeitern des Rettungswesens noch Kameraden der Feuerwehr sowie Mitarbeiter des Tiefbauamtes und der Stadt Leipzig.

Am falschen Ort ausgestiegen! - PM vom 24.05.2017

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Oststraße

23.05.2017, 11:45 Uhr

Eine 49-jährige Fahrerin eines Fiat 500L befuhr die Oststraße bis zur Kreuzung Riebeckstraße. Hier hielt sie verkehrsbedingt an. Ihr 19-jähriger Beifahrer, der neben ihr saß, wollte die Gelegenheit nutzen und aussteigen. Er öffnete die Beifahrertür und achtete nicht auf den angrenzenden Radweg, auf dem ein Fahrradfahrer angefahren kam. Es kam zur Kollision der beiden, in deren Folge der Fahrradfahrer stürzte und sich schwer an der Hand verletzte. (Vo)

Waffe gefunden - PM vom 24.05.2017

Leipzig, OT Connewitz, Windscheidstraße

23.05.2017, 07:50 Uhr

Gestern Morgen wurde bei Dachdeckarbeiten in der Windscheidstraße eine alte verrostete Pistole des Herstellers ?Walther? gefunden. Ominös bei dem Fund war, dass die Waffe samt Magazin, Holster und Munition des Kalibers 7,65 in ein altes Öltuch eingewickelt und in einem Dachkasten versteckt lag. Die Polizei stellte die Waffe und das Zubehör sicher und lässt nun überprüfen, ob sie mit einer Person in Verbindung gebracht werden kann. Zu den Prüfungshandlungen gehört auch zu eruieren, ob sie beschussfähig ist. Sollte dies zutreffend sein, wird sie einem Beschusstest unterzogen, der feststellen soll, ob diese Waffe bei einer früheren Straftat verwendet wurde. Wie lange diese Tests dauern, kann allerdings nicht abgeschätzt werden.

Zigaretten aus Tankstelle geklaut - PM vom 23.05.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Ludwig-Hupfeld-Straße

22.05.2017, gegen 03:45 Uhr

Nachts machte sich ein Unbekannter an der Eingangstür einer Tankstelle zu schaffen: Er öffnete gewaltsam mit einem Gegenstand die Automatikschiebetür und verschaffte sich so Zutritt. Abgesehen hatte er es auf Zigaretten; er stahl mehrere Stangen und verschwand. Eine Verantwortliche (31) hatte die Polizei gerufen. Zur Höhe des Stehlschadens liegen noch keine Angaben vor. Der Sachschaden wurde mit ca. 500 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

(siehe Pressemitteilung vom 23.02.2017 - Polizei bittet um Mithilfe ? Räuber gesucht) - PM vom 23.05.2017

Leipzig-Lindenau, Lützner Straße

16.02.2017, zwischen 16:00 Uhr und 17:30 Uhr

Am Donnerstagnachmittag betrat ein unbekannter Täter ein Waffengeschäft und ließ sich von der Inhaberin (61) ein Schulterholster und Schreckschusspistolen zeigen. Während des Verkaufsgesprächs erhielt die Frau einen Anruf. Um dem Anrufer Auskunft geben zu können, ging sie in den neben dem Verkaufsraum liegenden Lagerraum. Diese Gelegenheit nutzte der Unbekannte: Er verschloss die Tür, sperrte die Inhaberin ein. Danach bediente er sich und entwendete zwei Schreckschusswaffen, ein Holster sowie das Bargeld aus der Kasse. Anschließend verließ er das Geschäft und fuhr auf einem Fahrrad davon. Der Stehlschaden wurde auf ca. 800 Euro beziffert. Die Geschädigte konnte zwischenzeitlich die Polizei rufen, wurde von den Beamten aus dem Lager befreit. Sie erlitt keine Verletzungen. Kripobeamte ermitteln wegen Raubes. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • 25 bis 35 Jahre alt, ca. 1,70 m groß
  • leichter dunkler Oberlippenbart und schmaler dunkler Kinnbart
  • sprach deutsch mit sächsischem Dialekt
  • war bekleidet mit blauer Jeans mit Verwaschungen, dunkler Jacke, schwarzer Rollmütze, Turnschuhen dunkel/weiß mit heller Sohle und vier hellen seitlichen Streifen und trug dunkle Handschuhe mit Knochen-/Gelenkmotiv
  • hatte dunklen Rucksack mit blauen Trägern bei sich.
Ende März meldeten sich zwei unbekannte Männer bei der Geschäftsinhaberin und teilten ihr den Namen des Gesuchten, den sie wohl aufgrund der Öffentlichkeitsfahndung erkannt hatten, sowie die Wohnanschrift dessen Eltern mit. Gleich darauf setzte die 61-Jährige die Polizei über diese Angaben in Kenntnis. Bei der Prüfung der Personalien stellte sich heraus, dass der Genannte bereits polizeibekannt ist. Ein Fotovergleich ließ vermuten, dass es sich bei dem Mann um den gesuchten Täter handelt. Die Beamten suchten mehrmals die Wohnschrift des Gesuchten als auch die der Eltern auf ? doch ohne Erfolg. Über die Staatsanwaltschaft Leipzig wurde ein Antrag auf Wohnungsdurchsuchung beim Beschuldigten angeregt und am 11.04.2017 durch das Amtsgericht Leipzig erlassen. Am 11.05.2017 erfolgte die Realisierung des Durchsuchungsbeschlusses. Der Beschuldigte (34) konnte in seiner Wohnung vorläufig festgenommen werden. Die Beamten fanden auch die gesuchten Gegenstände in der Wohnung und stellten alles sicher. Das Raubgut wurde der Inhaberin wieder übergeben. Der 34-Jährige zeigte sich geständig. Er hat sich wegen Raubes zu verantworten. (Hö)

Fahrradanhänger entwendet - PM vom 23.05.2017

Leipzig; OT Connewitz, Kochstraße

22.05.2017, 16:00 ? 18:00 Uhr

Wieder hatten es Diebe auf Fahrradanhänger abgesehen. In der Kochstraße mussten die Eigentümer eines preisintensiven Kinder-Fahrrad-Anhängers feststellen, dass dieser entwendet wurde. Sie hatten diesen im Treppenhaus vor der Wohnungstür abgestellt und mit einem Seilschloss gesichert. Der Wert liegt im mittleren dreistelligen Bereich. Die Polizei weist darauf hin, dass solche Anhänger genauso wie Fahrräder gesichert werden sollten: mit einem sicheren Schloss und an einem Gegenstand angeschlossen. Leichte Seil- und Spiralschlösser lassen sich leicht mit Schneidewerkzeug durchtrennen. In sich angeschlossene Gegenstände können leicht weggetragen werden. (Ber)

E-Zigaretten waren die Beute - PM vom 23.05.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Rosa-Luxemburg-Straße

23.05.2017, 04:00 Uhr

In der Rosa-Luxemburg-Straße schlugen Unbekannte in der Nacht zum Dienstag die Scheibe eines Schaufensters mit einem Stein ein. Sie betraten auf diesem Weg das Geschäft und entwendeten mehrere Packungen Elektro-Zigaretten. Der Gesamtschaden liegt im mittleren dreistelligen Bereich. (Ber)

Wieder Griff in den Fahrradkorb - PM vom 23.05.2017

Leipzig, OT Südvorstadt, Kochstraße

22.05.2017, 14:00 Uhr

Eine 48-jährige Frau schob ihr Fahrrad die Kochstraße entlang und hatte die Absicht, die Kurt-Eisner-Straße zu überqueren. In ihrem Fahrradkorb, der sich im hinteren Bereich befand, lag ihre braune Tasche. Beim Überqueren hörte sie noch, wie andere Leute etwas riefen, was sie aber nicht verstand. Nachdem sie die Straße überquert hatte, musste sie feststellen, dass durch unbekannten Täter ihre Handtasche aus dem Fahrradkorb entwendet wurde. Angaben zum unbekannten Täter konnte sie nicht machen. In der Handtasche befanden sich persönliche Gegenstände, mehrere Geldkarten, eine Geldbörse mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag und ein weißes Handy mit einer rosa Hülle.

Laube abgebrannt - PM vom 23.05.2017

Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz, Macherner Straße

22.05.2017, 22:05 Uhr

Eine 74-jährige Hinweisgeberin teilte der Rettungsleitstelle mit, dass sie von ihrem Fenster aus gesehen hatte, wie es in einer benachbarten Kleingartenanlage brennt. Polizei und die Kameraden der Feuerwehr Nordost-Wache und der Freiwilligen Feuerwehr Leipzig-Engelsdorf waren schnell vor Ort. Kompliziert war es, an den Brandherd heranzukommen. Die Gartenlaube, die in Flammen stand, befand sich ziemlich in der Mitte der Gartenanlage. Die Löscharbeiten dauerten bis gegen 23:30 Uhr an. Nach den Löscharbeiten standen lediglich noch die vier Außenwände der Laube. Das Dach war eingestürzt. Der Garten an sich war äußerst verwildert und ungepflegt. Die Pächter waren seit November 2016 nicht mehr auf dem Grundstück. Es gab Diskrepanzen mit dem Gartenvorstand. In der Laube waren keinerlei wertvollen Gegenstände mehr vorhanden; nur Gerümpel und Müll. Der Strom war schon lange abgeschaltet worden, so dass ein technischer Defekt ausgeschlossen werden kann. (Vo)

Irgendwann erwischt es jeden Langfinger! - PM vom 23.05.2017

Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Gregor-Fuchs-Straße

22.05.2017, gegen 03:00 Uhr

In diesem Fall traf es die beiden Männer (36, 39) die schon mehrfach für ähnlich Taten der Polizei bekannt und nun auf einem erneuten Beutezug unterwegs waren. Diese hatten die nun die Hauseingangstür und Kellerzugangstür aufgehebelt und den Keller durchsucht. Dazu hatten sie die Schließösen bzw. Vorhängeschlösser von fünf Kellerboxen zerschnitten und bereits zwei Fahrräder, einen Fahrradanhänger, Bauwerkzeuge sowie Campingzubehör heraus sortiert und nach ihrer Session mitgenommen. Dass sie dabei von einer 28-Jährigen beobachtet worden waren, die umgehend die Polizei rief, wussten die Langfinger allerdings nicht. Diese waren bereits bei Eintreffen der Gesetzeshüter verschwunden, doch eine sofortige Suche in den angrenzenden Straßen führte schließlich auf ihre Spur und zu deren vorläufigen Festnahme. Auch ein großer Teil der Beute konnte sichergestellt werden. Zwar hatte einer der beiden Diebe versucht sich vor dem Auge des Gesetzes in einem Gebüsch zu verstecken, war dabei aber so laut, dass er sich verriet. Dann versuchte noch zu flüchten, ignorierte die Aufforderung des Polizisten stehen zu bleiben. Er schwang sich aufs Rad und radelte samt Anhänger los. Die Fahrt ging durch den Hausgang der Lieselotte-Hermann-Straße, dort bog er auf der Straße nach rechts ab. Doch weiter kam er schließlich nicht. Der Polizist, der ihm gefolgt war, griff in den Lenker und hielt das Rad fest - trotzdessen dass der Radler weiterhin aus Leibeskräften in die Pedale trat, so dass die Kupplung riss und der Anhänger umstürzte. Daraufhin verlor der Langfinger (36) die Fahrlinie und ergab sich. Die vorläufige Festnahme folgte ? auf für einen seiner Komplizen (39). Dieser wurde in der Gregor-Fuchs-Straße/Segerstraße entdeckt. Im Laufe des heutigen Tages folgte dann die Vorführung vor dem Richter, dieser erließ Haftbefehl wegen gemeinschaftlichen Diebstahls im besonders schweren Fall und setzte diesen auch umgehend in Vollzug. Die Ermittlungen dauern an. (MB)

Streit um den Zaun - PM vom 23.05.2017

Borna, Leipziger Straße

22.05.2017, 15:30 Uhr

In Borna eskalierte am Montagnachmittag in der Leipziger Straße ein Nachbarschaftsstreit um den Bau eines Zaunes. Die einen hatten Handwerker bestellt, um den Zaun zu setzen, die anderen waren damit nicht einverstanden, da der Grenzverlauf ungeklärt wäre. Die Baufirma interessierte der Streit wenig. Sie wollten einfach den Auftrag ausführen. Dem stellte sich die Nachbarin entgegen. Danach soll es zur Handgreiflichkeit zwischen ihr und einem Bauarbeiter gekommen sein. Dabei wurde die 40?Jährige am Bein verletzt. Sie musste im Krankenhaus behandelt werden. Wie es genau zur Auseinandersetzung kam, muss noch geklärt werden. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung. (Ber)

- PM vom 23.05.2017

Leipzig-Engelsdorf, Riesaer Straße

22.05.2017, gegen 23:30 Uhr

Der Fahrer (29) eines Ford Focus war auf der Riesaer Straße stadteinwärts unterwegs. Als nach seinen Angaben ein kleines Tier über die Straße lief, wich er aus und geriet auf eine Verkehrsinsel mit Bushaltestelle. Die Airbags lösten aus und das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit. Der Fahrer blieb unverletzt. Am Fahrzeug und an der Bordsteinkante der Verkehrsinsel entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.200 Euro. Der junge Mann erhielt eine Verwarnung. (Hö)

Dominocrash - PM vom 23.05.2017

Leipzig-Grünau, Lützner Straße/Seestraße

22.05.2017, gegen 11:00 Uhr

Der Fahrer (83) eines VW Jetta befuhr die Lützner Straße stadtauswärts. Er wollte nach links auf die Seestraße abbiegen, musste jedoch wegen Gegenverkehrs anhalten. Die Fahrerin (34) eines Peugeot und der Fahrer (72) eines Skoda erkannten die Situation, hielten hinter dem VW. Doch der Fahrer (77) eines Opel beachtete die Stehenden nicht und fuhr auf. In der Folge wurden die Fahrzeuge aufeinander geschoben. Verletzt wurde niemand. An den vier Autos entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Der Opelfahrer erhielt eine Verwarnung. (Hö)

Mobiltelefon geraubt - PM vom 22.05.2017

Leipzig-Plagwitz, Könneritzbrücke/Ernst-May-Straße

21.05.2017, 03:20 Uhr

Eine 26-jährige Frau, die sich gerade auf dem Heimweg befand, telefonierte. Währenddessen kam ein Unbekannter auf sie zu, sprach die junge Frau in gebrochenem Deutsch an, um nach dem Weg zu fragen. Doch die Frage stellte sich aus fadenscheinig heraus, denn als die 26-Jährige helfen wollte, wurde klar, was der Mann wollte: ihr Mobiltelefon. Sie erhielt einen Faustschlag, der sie stürzen ließ. Dabei raubte der Unbekannte der hilflos am Boden Liegenden das Objekt seiner Begierde im Wert von ca. 700 Euro und flüchtete. Sein Opfer schrie um Hilfe. Einige Passanten fragten, was passiert sei, aber die Geschädigte konnte offenbar vor Schreck nichts sagen und hatte auch leider keine Personalien der zur Hilfe Eilenden. Sie erlitt Verletzungen, wollte später einen Arzt aufsuchen. Die Geschädigte ging nach Hause, wo dann ihr Freund die Polizei verständigte. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • 23 bis 25 Jahre alt, 1,75, m bis 1,80 m groß, schlank
  • schwarze kurze Haare; an den Seiten kurz, oben etwas länger
  • gebräunte Haut
  • sprach gebrochen deutsch
  • war bekleidet mit Hose und weißem T-Shirt
  • gepflegtes Äußeres.

Geschlagen und beraubt ? - PM vom 22.05.2017

Leipzig-Grünau, Kiewer Straße, Brücke

21.05.2017, 00:30 Uhr bis 00:45 Uhr

? wurde ein 29-Jähriger. Drei unbekannte Männer sprachen ihn nachts an und forderten sofort die Herausgabe von Bargeld und Handy. Doch ihr Opfer dachte nicht daran, sein Eigentum herzugeben. Daraufhin schlugen ihn die Unbekannten gegen den Kopf; er ging zu Boden. Nun zog ihm das Trio das Portmonee aus der Hosentasche und entwendete EC- sowie AOK-Karte. Damit verschwanden die drei. Der Geschädigte informierte die Polizei. Er erlitt Hämatome im Gesicht, lehnte jedoch eine medizinische Versorgung ab. Zu beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zu den Tätern und/oder deren Aufenthaltsorten geben? Zeugen wenden sich bitte an die Leipziger Kripo, Dimitroffstr. 1, Telefon (0341) 96 64 66 66. (Hö)

Nachtschwärmer ausgeraubt - PM vom 22.05.2017

Leipzig; OT Lindenau, Lützner Straße/Merseburger Straße

20.05.2017, 03:30 Uhr

Nach durchzechter Nacht war ein 24?jähriger auf dem Heimweg im Leipziger Westen, als er in der Lützner Straße ohne Vorwarnung von zwei Unbekannten angegriffen wurde. Zuerst spürte er einen leichten Stromstoß am Rücken, der ihm wenig ausmachte. Offenbar hatten die Angreifer einen Elektroschocker benutzt, der seine Wirkung nicht voll entfaltete. Unvermittelt hielt ihm ein zweiter ein Messer vor das Gesicht und bedrohte ihn damit. Der andere nahm ihm währenddessen das Portemonnaie und das Smartphone aus der Hose und die Uhr vom Handgelenk. Aus der Geldbörse fischten die Räuber einen letzten 10-Euro-Schein. Dann verließen sie fluchtartig den Ort. Der Stehlschaden lag im mittleren dreistelligen Bereich. Die Täter beschrieb er wie folgt: dunkle Hautfarbe, schwarze Haare, 19 bis 21 Jahre alt, ca. 170 bis 175 cm groß, der mit dem Elektroschocker hatte einen flaumigen Bartansatz, war mit heller Jeans und einer beigen Pulloverjacke bekleidet Zeugen, die Hinweise zu den Tätern und zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Ber)

Dönerimbiss aufgebrochen - PM vom 22.05.2017

Leipzig; OT Probstheida, Prager Straße

21.05.2017, 00:00 - 07:00 Uhr

In der Prager Straße musste der Betreiber eines Döner-Imbisses einen Einbruch in sein Geschäft feststellen. Im Laden war ein Zigarettenautomat angebracht. Der war aufgebrochen und es fehlten sämtliche Zigarettenschachteln. Aus dem Geschäft fehlte augenscheinlich nichts. Der Betreiber hatte keine Wertgegenstände hinterlassen. (Ber)

Einbruch in Eigenheim - PM vom 22.05.2017

Leipzig-Seehausen

21.05.2017, 04:05 Uhr

Zwei Zeitungsausträgern fiel morgens die offen stehende Eingangstür des Einfamilienhauses auf. Da sie zudem noch verdächtige Geräusche hörten, riefen sie sofort die Polizei. Wenig später trafen auch schon Polizeibeamte ein. Die Zeugen gaben an, unmittelbar vor dem Haus gewartet zu haben. Allerdings hatten sie keine Personen bemerkt. Der Hauseigentümer wurde verständigt. Mit ihm und dessen Ehefrau betraten die Polizisten das Haus. Einbruchspuren fanden sie jedoch keine; auch die Terrassentür und Fenster waren verschlossen. Nach erstem Überblick stellte sich heraus, dass zwei Geldbörsen sowie ein kleiner Tresor gestohlen wurden. Außerdem fehlen dem Ehepaar ein Goldbarren, diverser Schmuck und eine goldene Herrenuhr. Sowohl der genaue Stehlschaden als auch die Höhe des Sachschadens sind noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Sechs Müllcontainer und zehn Bäumchen ... - PM vom 22.05.2017

Leipzig; OT Meusdorf, Schwarzenbergweg

21.05.2017, 23:15 Uhr

... fielen am Sonntag einem Zündler zum Opfer, der auf dem Schulgelände der dort ansässigen Schule die Container angezündet hatte. Diese brannten restlos nieder und auch die ca. 10 daneben gepflanzten kleinen Bäumchen erlitten Brandschaden. Die hinzu gerufene Feuerwehr konnte rechtzeitig das Feuer löschen, bevor es auf weitere Pflanzen übergreifen konnte. Die Polizei indes ermittelt nun wegen Sachbeschädigung. (MB)

Hochwertiges Fahrrad gestohlen - PM vom 22.05.2017

Leipzig; OT Probstheida, Connewitzer Straße

20.05.2017, 20:45 Uhr - 21.05.2017, 03:55 Uhr

Nur für eine Nacht sollte das weiß/schwarze Fahrrad mit blauer Schrift ? der ganze Stolz der Besitzerin (48) - im Auto bleiben, denn die Dame war für zweit Tage zu Besuch in der schönen Messestadt. Am nächsten Tag stand das große Radrennen rund um Leipzig auf den Plan und sie wollte daran teilnehmen. Doch Langfinger machten ihr einen Strich durch die Rechnung. In der Nacht schlichen sie sich auf den Parkplatz von dem Hotel, in dem die 48-Jährige nächtigte und zerschlugen die Heckscheibe und die Dreieckscheibe ihres Golf. Dann nahmen sie das Rennrad der Marke Specialized, Modell S-Work, zwei Paar Fahrradschuhe, Radhandschuhe sowie den Helm heraus und verschwanden samt der kostbaren Beute. Der passionierten Radlerin entstand somit ein Stehlschaden von ca. 4.000 Euro, den Sachschaden bezifferte sie auf 700 Euro. Noch bei der Anzeigenaufnahme erzählte sie, dass sie enttäuscht ist. Leipzig sei eine wunderbare und sehenswerte Stadt, das Stadtviertel in dem sie übernachtete sah vertrauenswürdig aus. Doch sie wäre bitter enttäuscht worden und hofft nun auf ein Wunder ? den Fund ihres Rades. Die Polizei ermittelt nunmehr in diesem Fall und bittet Zeugen, die Hinweise zu den Tätern und/oder zum Verbleib des Fahrrades machen können, sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19, in 04177 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 3030-100 zu melden. (MB)

Von der Fahrbahn abgekommen - PM vom 22.05.2017

Leipzig, OT Eutritzsch, Maximilianallee

21.05.2017, 13:55 Uhr

Ein 29-jähriger Fahrer eines Seat fuhr die Maximilianalle in stadteinwärtige Richtung. Auf Höhe des Audizentrums kam er aus gesundheitlichen Gründen nach links von der Straße ab. Dabei kollidierte er mit der Leitplanke. Im Fahrzeug befanden sich noch weitere vier Personen (32, 31, 30, 27; alle m). Diese wurden nicht verletzt. Der Fahrer wurde zunächst an Ort und Stelle behandelt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. (Vo)

Bistro im Visier eines Einbrechers - PM vom 19.05.2017

Leipzig-Lindenau, Georg-Schwarz-Straße

17.05.2017, 22:00 Uhr bis 18.05.2017, 06:30 Uhr

Durch Aufhebeln der Eingangs- sowie einer weiteren Tür verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zu einem asiatischen Bistro. Er durchsuchte alles, brach einen Spielautomaten auf und entwendete daraus Bargeld in Höhe einer dreistelligen Summe. Der Sachschaden ist noch unklar. Der Inhaber (56) hatte die Polizei gerufen. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Einbrecher stieg durchs Badfenster - PM vom 19.05.2017

Leipzig-Grünau

18.05.2017, zwischen 10:30 Uhr und 16:50 Uhr

Nachdem ein Unbekannter das Badfenster aufhebelt hatte und ins Einfamilienhaus eingestiegen war, durchwühlte er den Keller, alle Zimmer sowie das Mobiliar. Mit diversem Schmuck, einem Laptop, einem Tablet-PC sowie einer Fotokamera suchte er schließlich das Weite. Das geschädigte Ehepaar (64; 66) setzte die Polizei in Kenntnis. Die Höhe des Stehlschadens ist noch unklar; der Sachschaden wurde mit ca. 1.000 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Anruf vom wachsamen Nachbarn - PM vom 19.05.2017

Leipzig; OT Wahren, Georg-Schumann-Straße

18.05.2017, 23:45 Uhr (polizeibekannt)

Die flotte Fahrt eines 24-Jährigen in seinem schwarzen Cabriolet Golf endete mit allerlei Ärger. Der Mann war mit dem VW von seiner Wohnanschrift bis zum Parkplatz des Getränkemarktes in der Georg-Schumann-Straße gefahren und wurde dort von den hinzu gerufenen Gesetzeshütern kontrolliert. Er hatte mit seinem Kumpel einige Flaschen Bier konsumiert. Das bestätigte auch der ihn umhüllende Duft und ein Atemalkoholtest, der den Wert von 1,52 Promille anzeigte. Weiterhin verfügte der 24-Jährige nicht über die erforderliche Fahrerlaubnis, das zumindest hatten die Polizisten ebenfalls recherchiert. Diese war ihm bereits rechtskräftig entzogen worden. So wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis auf den 24-Jährigen zukommen. Außerdem eröffneten die Gesetzeshüter ein Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr gegen einen seiner Kumpel (26), denn auch er war unter Einfluss von Alkohol gefahren ? Wert: 1,96 Promille ? allerdings ein Quad. Dieses wiederum war nicht für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen, so dass nun gegen ihn auch wegen des Tatverdachts Verstoß gegen das Pflicht VG und die Abgabenordnung und wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt wird. Auch er war nicht im Besitz jener. (MB)

Drei Fahrzeuge entwendet 1. Fall - PM vom 19.05.2017

Leipzig, OT Schönfeld, Volksgartenstraße

17.05.2017, 20:30 Uhr ? 18.05.2017, 05:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den auf einem Parkplatz gesichert abgestellten braunen Toyota RAV4 des 55-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 30.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskrimanalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo) 2. Fall Ort: Leipzig, OT Gohlis, Gottschallstraße

Achtung! Handtaschen sichern im Fahrradkorb 1. Fall - PM vom 19.05.2017

Leipzig, OT Zentrum, Brühl

18.05.2017, 16:50 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise die Geldbörse aus der Handtasche der 23-jährigen Geschädigten. Nach ihren Angaben war sie mit ihrem Fahrrad in der Innenstadt von der Goethestraße zu den Höfen am Brühl unterwegs. Sie schob das Fahrrad und telefonierte. An der Ecke Nikolaistraße bemerkte sie dann, dass aus ihrer Handtasche, die im Fahrradkorb stand, die Geldbörse entwendet wurde. Sie hatte dies nicht bemerkt und daher konnte sie auch keinerlei Personenbeschreibung zu dem unbekannten Täter abgeben. In der Geldbörse befanden sich persönliche Gegenstande und zwei EC-Karten sowie ein niedriger zweistelliger Bargeldbetrag. 2. Fall Ort: Leipzig, OT Südvorstadt, August-Bebel-Straße

Teufel Alkohol - PM vom 19.05.2017

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz

18.05.2017, 06:55 Uhr

Mit schweren Verletzungen musste gestern früh ein Fußgänger in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 26-Jährige überquerte bei ?Rot? die Fahrbahn an der Westhalle des Hauptbahnhofes von der Zentralhaltestelle in Richtung Kleiner Willy-Brandt-Platz. Eine stadtauswärts fahrende Audifahrerin (33), die bei ?Grün? gefahren war, erfasste den Mann. Es stellte sich heraus, dass der Fußgänger unter Alkoholeinfluss stand ? 2,08 Promille. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Vorfahrt missachtet - PM vom 19.05.2017

Leipzig-Wiederitzsch, Möckernscher Weg

18.05.2017, 12:10 Uhr

Der Fahrer (78) eines Skoda Fabia war auf dem Möckernschen Weg unterwegs und bog dann nach rechts auf die Südtangente ab. Dabei missachtete er die Vorfahrt des von rechts auf dem Rad-/Gehweg kommenden Fahrradfahrers (18). Er stieß mit dem jungen Mann zusammen, der stürzte. Mit schweren Verletzungen wurde er in ein Krankenhaus gebracht. An Pkw und Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.100 Euro. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Schwarzen Lexus gestohlen - PM vom 18.05.2017

Leipzig-Großzschocher, Libellenstraße

16.05.2017, 20:00 Uhr bis 17.05.2017, 06:00 Uhr

Ein gesichert abgestellter Lexus RX450H verschwand in der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch. Der Halter (61) wollte ihn morgens nutzen, doch der Parkplatz war leer ? das Fahrzeug vom Fleck weg entwendet. Der Geschädigte erstattete sofort Anzeige. Ihm entstand ein Verlust in Höhe von ca. 75.000 Euro. Die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Geld und Pflegeprodukte fehlen - PM vom 18.05.2017

Leipzig-Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße

16.05.2017, 19:00 Uhr bis 17.05.2017, 08:00 Uhr

Die Mitinhaberin (31) eines Friseurgeschäftes musste Mittwochfrüh den Einbruch feststellen und rief umgehend die Polizei. Ein Unbekannter hatte die Tür aufhebelt und dann alles durchwühlt. Mit der Kassenschublade und einer größeren Menge von Haarpflegeprodukten flüchtete der Täter aus dem Laden. Die Gesamtschadenshöhe ist derzeit noch unklar. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Betreuerin verletzt - PM vom 18.05.2017

Leipzig-Lindenau, Rosenmüllerstraße

17.05.2017, gegen 19:00 Uhr

Gestern Abend rastete eine Jugendliche (15) in einer Wohnung aus und warf mit einem Küchenmesser nach einer Betreuerin (27). Dieses verfehlte die Frau nur knapp. Gleich darauf traf ein anderes ?Wurfgeschoss? ? ein Teller ? die 27-Jährige. Der Teller traf die 27-Jährige im Gesicht und hinterließ eine blutende Wunde an der Nase. Die Verletzte wandte sich an eine Kollegin, welche das Rettungswesen verständigte. Die junge Frau wurde im Rettungswagen ambulant behandelt. Polizeibeamte nahmen den Vorfall auf, und bei ihnen meldeten sich noch zwei Zeugen, ein sechsjähriges Mädchen und ein elfjähriger Junge, die das Geschehen beobachtet hatten. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung wurden aufgenommen. (Hö)

Auto geklaut, Unfall gebaut - PM vom 18.05.2017

Leipzig-Schönefeld

18.05.2017, polizeibekannt: gegen 01:45 Uhr

Ein 30-Jähriger war bei seinem Freund (33) und schnappte sich unbemerkt dessen Autoschlüssel. Danach setzte er sich trotz Alkoholeinflusses und ohne Führerschein in den Renault Megane. Während seiner Spritztour verursachte er einen Unfall, fuhr gegen einen Baum. Danach verließ er wohl erst einmal den Unfallort, bevor er später dorthin zurückkehrte, sich in das stark beschädigte Fahrzeug setzte und zum Parkplatz, von welchem er losgefahren war, zurückkehrte. Danach rief er die Polizei und gab an, dass ein unbekannter schwarzer Pkw gegen das Fahrzeug seines Freundes gefahren sei. Polizeibeamte kamen zum Abstellort des Renault und hegten sofort Zweifel an der ?Geschichte? des 30-Jährigen. Es konnte noch nicht in Erfahrung gebracht werden, wo der unberechtigte Nutzer den Unfall verursachte hatte. Am Renault entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Sowohl der berechtigte Nutzer als auch die Halterin des Autos wurden in Kenntnis gesetzt. Der Leipziger, der 1,84 Promille intus hatte, hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort, Vortäuschen einer Straftat, unbefugtem Gebrauch eines Fahrzeuges und Fahren ohne Fahrerlaubnis zu verantworten. (Hö)

Erst Messerstecherei ? dann Polizisten angegriffen - PM vom 18.05.2017

Leipzig, OT Volkmarsdorf, Eisenbahnstraße

17.05.2017, 20:15 Uhr

Polizei und Rettungsdienst wurden telefonisch informiert, dass es zu einer Messerstecherei vor einem Bistro gekommen sein soll. Als die Beamten am Tatort eingetroffen waren, wurde der Verletzte bereits abtransportiert in ein Krankenhaus und sofort operiert. Mittlerweile ist er außer Lebensgefahr. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort und Zeugenaussagen handelte es sich bei dem Schwerverletzten um den 36-jährigen Iraker, dem Bruder des Ladenbesitzers. Es gab Streit mit einigen Dealern, die sich immer vor dem Bistro aufhalten und teils auch die Kundschaft des Bistros ansprechen. Der 36-Jährige verschwand wenige Minuten nach draußen, kam dann anschließend mit den Stichverletzungen im Oberkörperbereich zurück und ist jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlungen.Zu erwähnen ist noch bei diesem Einsatz, dass weitere Einsatzkräfte des Polizeireviers Zentrum und ein Einsatzzug der Inspektion Zentrale Dienste, der Außendienstleiter und Kräfte der Kriminalpolizei nachgezogen wurden. Am Einsatzort hielten sich bei Ankunft der Einsatzkräfte ca. 50 Personen mit Migrationshintergrund auf. Die Polizei sah vor, wie bei jedem anderen Einsatz in dieser Stadt, den Tatort weiträumig abzusperren. Es gab jedoch wiedermal einige Unbelehrbare. Daraufhin wurde Platzverweise ausgesprochen. In diesem Zusammenhang kam es zu einer Beleidigung gegenüber den Einsatzbeamten, woraufhin sich zu deren Strafverfolgung eine Identitätsfeststellung erforderlich machte. Daraufhin kam es dann zu Tumulten unter den anwesenden ausländischen Mitbürgern. Dabei wurden die Einsatzkräfte aus der Menschenmenge heraus mit einem Stuhl aus dem Freisitz sowie zwei Glasflaschen beworfen. Ein Beamter wurde dabei von dem Stuhl leicht am rechten Arm verletzt (Hämatom). Ein weiterer Beamter wurde mit einer Glasflasche am linken Fuß getroffen, dabei aber nicht verletzt. Die beiden Beamten wurden durch die Tathandlungen nicht dienstunfähig. Die Eisenbahnstraße wurde daraufhin kurzzeitig gesperrt, später aber wieder bis auf dem Tatortbereich wieder freigegeben. Beim Eintreffen weiterer Einsatzkräfte flüchteten die Angreifer unerkannt. Die Polizei leitete zwei Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und wegen des Verdachts des Landfriedensbruches gegen ?Unbekannt? ein. Eine Beleidigungsanzeige wurde ebenfalls erstattet. (Vo)

Einbruch in ein Büro - PM vom 18.05.2017

Leipzig, OT Plagwitz, Limburgerstraße

17.05.2017, 16:20 Uhr - 20:30 Uhr

Nun schon zum zweiten Mal in kürzester Zeit wurde in ein Büro einer Gebäudemanagment-Firma eingebrochen. Das Büro befindet sich in einem Mehrfamilienhaus. Der unbekannte Täter stieg über ein Balkonfenster ein und hebelte gewaltsam die Balkontür auf. Er durchsuchte nur den einen Raum und öffnete weiterhin gewaltsam einen Metallschrank. Aus diesem entwendete er eine Geldkassette mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag. Anschließend flüchtete er wieder über den Balkon. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Pizza-Lieferant ausgeraubt! - PM vom 18.05.2017

Leipzig; OT Mockau-Süd

17.05.2017, 22:27 Uhr ? 22:37 Uhr

Mit dem Auftrag, nach Mockau zu fahren und eine Pizza-Bestellung auszuliefern, machte sich ein 24-Jähriger kurz vor halb elf abends auf den Weg. Mit Moped und zwei Pizzen rollte er los und kam schon wenige Minuten später am Zielort an. Er stieg von dem Roller, setzte den Helm ab und nahm die Pizzatasche aus dem Mopedkoffer. Dann ging er zum Hauseingang, wollte beim Besteller klingeln, doch dazu kam er nicht mehr. Plötzlich kamen zwei Männer von hinten angerannt, einer hielt ihm eine kleine schwarze Pistole an den Kopf und schrie knapp ?Geld!? Ob es sich dabei um eine echte Waffe handelte, konnte er nicht sagen. Daraufhin warf er aus Angst das Portmonee samt der dreistelligen Einnahmen vom Abend, welches er in seiner linken Jackentasche trug, auf die Straße, ebenso die Pizzatasche. Der zweite hob beides auf und beide rannten durch den Tunnel in die Bochumer Straße. Einer trug schwarze Kleidung (schwarze, Hose und schwarze Jacke mit Kapuze). Die Kapuze von der Jacke hatte er über den Kopf gezogen und trug eine Fawkes-Maske. Der Mann war schlank und etwa 180 cm groß. Der zweite Mann hatte die gleichen Sachen an und trug ebenfalls eine solche Maske. Nachdem die Räuber verschwunden waren, rief er sofort die Pizzeria und die Polizei an und schilderte den Vorfall. Glücklicherweise blieb er unversehrt. Nun ermittelt die Polizei wegen schweren Raubes. (MB)

Kleines Feuer kam ihn teuer! - PM vom 18.05.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Eilenburger Straße

18.05.2017, 02:59 Uhr

Eine Hinweisgeberin (32) bemerkte in der Eilenburger Straße eine brennende Mülltonne und informierte über die Rettungsleitstelle Feuerwehr und Polizei. Als die Gesetzeshüter vor Ort eintrafen, sahen sie einen Radfahrer in ein angrenzendes Grundstück flüchten. Sofort folgten die Polizisten und konnten den Mann (32) stellen, der in der Folge durch die Hinweisgeberin als Täter identifiziert werden konnte. Nun ermittelt die Polizei wegen Sachbeschädigung. (MB)

Zündler am Werk - PM vom 18.05.2017

Leipzig; OT Altlindenau

18.05.2017, 02:09 Uhr

Den Stapel Pappe, der auf einer Papiertonne 240 Liter lagerte, entzündete ein Pyromane, um sich offensichtlich des kleinen Feuerchens zu erfreuen. Dadurch geriet eine weitere Papiertonne in Brand, die, wie die erste, zerstört wurde. Am Deckel einer dritten Tonne entstand Sachschaden. Insgesamt entstand ein Schaden von ca. 250 Euro. Auch in diesem Fall ermittelt die Polizei wegen Sachbeschädigung. (MB)

Zwei Radfahrer kollidierten - PM vom 18.05.2017

Leipzig-Sellerhausen, Emmausstraße

17.05.2017, gegen 16:00 Uhr

Ein Mountainbiker (24) war auf der Emmausstraße unterwegs. An der Kreuzung Cunnersdorfer Straße missachtete er die Vorfahrt des von links kommenden Radfahrers (59), der stadteinwärts fuhr. Beide stießen zusammen und stürzten. Dabei zog sich der Ältere so schwere Verletzungen zu, dass er notoperiert werden musste. An den Rädern entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300 Euro. Der 24-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Kind läuft zwischen parkende Autos ? - PM vom 18.05.2017

Leipzig, OT Volkmarsdorf, Bautzmannstraße

17.05.2017, 19:45 Uhr

... auf die Straße und stieß mit einem vorbeifahrenden Fahrradfahrer zusammen. Ein 6-jähriger Junge, für einen Moment unbeobachtet, lief zwischen zwei geparkten Fahrzeugen auf die Straße. Ein 40-jähriger vorbeifahrender Fahrradfahrer hatte keine Chance, weil er den ?Kleinen? zwischen den beiden Fahrzeugen nicht sah, und stieß mit ihm zusammen. Der Junge erlitt leichte Verletzungen am Kopf, die glücklicherweise nicht schwerwiegend waren. Der Fahrradfahrer wurde nicht verletzt. Liebe Eltern, ein immer wiederkehrendes Ereignis mit der Bitte an Sie, diesen Unfall als Beispiel zu nehmen, um Ihren Kindern noch einmal die Gefahr zu erklären, wenn sie zwischen geparkten Fahrzeugen auf die Straße laufen. (Vo)

Ein Honda-Fahrer ? - PM vom 18.05.2017

Leipzig; OT Leutzsch, Rückmarsdorfer Straße

17.05.2017, 16:00 Uhr

... erfasste zwei Fahrradfahrer, die er beim Überqueren eines Einmündungsbereiches an der Rückmarsdorfer Straße in Richtung Merseburger Straße übersah. Die beiden Radler (29 m; 34 m) überquerten just in dem Moment, als der Honda-Fahrer (39) nach rechts in die Merseburger Straße einbog, die Merseburger Straße bei Lichtzeichen grün. So wurde einer der beiden von dem Auto erfasst und durch den Aufprall über die Motorhaube und anschließend auf die Straße geschleudert. Dessen Fahrrad wurde gegen den zweiten Radler geschleudert, woraufhin auch dieser stürzte und sich verletzte. Beide wurden leicht verletzt, Schürfwunden und Prellungen mussten ärztlich behandelt werden. Der Honda-Fahrer indes wurde einem Atemalkoholtest unterzogen, der ein Ergebnis von 0,58 Promille ergab. Nun ermittelt die Polizei gegen den Mann wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung. (MB)

Wie Perlen aufgereiht ... - PM vom 18.05.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Ludwig-Erhard-Straße/Friedrich-List-Platz

17.05.2017, 10:40 Uhr

... fuhren die drei Damen mit ihren Flitzern in der rechten Fahrspur der Ludwig-Erhard-Straße, Richtung Mecklenburger Straße. Nachdem allesamt die Kreuzung Rosa- Luxemburg-Straße passiert hatten, wechselte plötzlich ein vorausfahrendes Auto von der linken in die rechte Fahrspur. Die nachfolgende Ford-Fahrerin (18) und auch die Daimler-Fahrerin (29) erkannten die Situation und verzögerten ihre Fahrgeschwindigkeit. Doch die Audi-Fahrerin (73) konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den C 220 CDI. Dieser wiederum fand sein Ende im Heck des kleinen Ford K. Dabei wurde die 29-Jährige so verletzt, dass es schließlich die ärztliche Behandlung in einer Leipziger Klinik bedurfte. Außerdem entstand an allen Auto Sachschaden. (MB)

Glimmstängel im Visier ? - PM vom 17.05.2017

Leipzig-Südvorstadt, Bernhard-Göring-Straße

15.05.2017, 19:30 Uhr bis 16.05.207, 07:00 Uhr

? hatte ein unbekannter Täter. Als die Angestellte (50) morgens den Laden betrat, fand sie den nahezu leer geräumten Warenträger vor. Der Einbrecher hatte gewaltsam eine Tür zum Geschäft geöffnet und offenbar zielgerichtet etwa 2.000 Zigarettenpackungen verschiedenster Marken sowie aus einem anderen Raum noch zehn Stangen und einen gefüllten Pappkarton mit Zigarettenstangen gestohlen. Der Stehlschaden wurde vom Eigentümer mit ca. 20.000 Euro angegeben. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schwerem Diebstahl. (Hö)

Fall 1 - PM vom 17.05.2017

Leipzig-Südvorstadt, Karl-Liebknecht-Straße

16.05.2017, gegen 17:15 Uhr

Zwei unbekannte ausländische Männer betraten nachmittags das Geschäft und fragten nach Bekleidung. Während einer die Verkäuferin (72) ablenkte, stahl sein Komplize einer Taucheruhr im Wert von 210 Euro von der Ladentheke. Danach verließen die Diebe das Geschäft und die Inhaberin informierte die Polizei. Nach ihren Angaben sind beide Männer offenbar Südeuropäer, 30 bis 35 Jahre alt, ca. 1,75 m groß und schlank, einer sprach sehr stark gebrochenes Deutsch und trug ein weißes T-Shirt sowie ein rotes Basecap. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

Fall 2 - PM vom 17.05.2017

Leipzig-Zentrum, Nikolaistraße, Neumarkt

16.05.2017, gegen 19:00 Uhr

Am Abend betrat ein Kunde das Geschäft und nahm eine Brille aus dem Regal. Als die Verkäuferin durch einen anderen Kunden abgelenkt war, nutzte er dies aus, steckte die Brille in seine Jackentasche und flüchtete. Doch der Geschäftsführer (35) verfolgte den Dieb, hielt ihn fest und verständigte die Polizei. Noch vor Eintreffen der Beamten gab der Ladendieb, ein 29-jähriger Georgier, die Brille im Wert von 145 Euro freiwillig heraus. Doch dieser hatte noch eine weitere Brille (Wert: 200 Euro), an welcher noch ein Etikett hing, einstecken. Diese wurde sichergestellt und geprüft, woher sie stammt. Es stellte sich im Nachhinein heraus, dass der 29-Jährige diese Brille zuvor in einem anderen Laden gestohlen hatte. Der Mann hat sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Zivile Fahnder ?verderben? Langfingern die Tour - PM vom 17.05.2017

BAB 14, in Fahrtrichtung Halle/Magdeburg, AS Leipzig Mitte/B2 und Engelsdorf

16.05.2017, 15:31 Uhr

Am Nachmittag kontrollierte eine zivile Polizeistreife den Renault Twingo, der ca. 300 m vor der AS Leipzig in Richtung Halle fuhr, über die Auskunftssysteme der Polizei. Dabei kam der Fakt ans Licht, dass der Halter des Autos bereits mehrfach der Manipulation an Spielautomaten verdächtig ist. So folgten die Gesetzeshüter dem kleinen Flitzer und kontrollierten dessen Fahrer (42) und das Auto auf dem Parkplatz Birkenwald an der BAB 14. Dabei fanden sie eine Plastetüte mit einer Vielzahl an 2-Euro-Münzen unter dem Fahrersitz. Der 42-Jährige erklärte, den dreistelligen Geldbetrag in einer Engelsdorfer Spielothek gewonnen zu haben. Doch das nahmen die Gesetzeshüter nicht für bare Münze, zumal sie auf dem Rücksitz zwei neue Taschen fanden, an denen noch die Originalpreisschilder befestigt waren. Auf Nachfragen, woher sie diese hätten, erklärten der Fahrer und dessen Beifahrer, dass sie diese in der Spielhalle von einer 56-Jährigen zu dem unschlagbar günstigen Preis von je 20 Euro erworben hätten. Das mutete nun aber doch so seltsam an, denn die Preisschilder wiesen einen Kaufbetrag von 120 ? 160 Euro aus; die Gesetzeshüter nahmen weitere Prüfungen vor. Dabei erfuhren sie, dass doch tatsächlich erst am Vormittag zwei dieser Taschen aus einem Einkaufcenter in der Leipziger Innenstadt verschwunden waren. Zu guter Letzt fand sich im Kofferraum noch ein Draht zur Manipulation von Spielautomaten an. Geld, Draht und Tasche wurden umgehend beschlagnahmt und die beiden Männer aufgrund des Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall vorläufig festgenommen.Weitere Ermittlungen ergaben schließlich, dass aus zwei Automaten eines Engelsdorfer Spielcasinos 2-Euro-Münzen im Wert von insgesamt 3.000 Euro von Langfingern gestohlen worden waren. Das Fehlen stellte der Betreiber nur anhand eines Auslesevorganges fest, denn augenscheinlich waren keine Einbruchspuren erkennbar. Nach diesen Erkenntnissen wurde gegen beide Männer, die keine unbeschriebenen Blätter und auch durchaus wegen Diebstahl aus und Manipulation von Spielautomaten, räuberischer Erpressung und ähnlicher Delikte den Gesetzeshütern bekannt sind, ein Ermittlungsverfahren eröffnet. (MB)

Auto- und Radfahrer schwer verletzt in Klinik - PM vom 17.05.2017

Leipzig-Reudnitz, Breite Straße/Täubchenweg

16.05.2017, gegen 10:45 Uhr

Der Fahrer (67) eines Kleintransporters Fiat befuhr die Zweinaundorfer Straße in Richtung Täubchenweg. Beim Überqueren der Kreuzung kam der Mann aufgrund von gesundheitlichen Problemen nach rechts ab, fuhr über den Fußweg und prallte gegen eine Hauswand. Dabei erfasste er den auf dem Gehweg an der Ampel wartenden Fahrradfahrer (29). Sowohl der Fiatfahrer als auch der Radfahrer mussten mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden. An Pkw, Rad, Ampel und Hauswand entstand ein Schaden in Höhe von ca. 25.500 Euro. Gegen den 67-Jährigen wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Lkw-Anhänger verlor Ladung - PM vom 17.05.2017

Leipzig-Thekla, BAB 14 in Richtung Dresden

17.05.2017, 06:32 Uhr

Der Fahrer (43) eines Fiat war heute Morgen auf der BAB 14 in Richtung Dresden unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Leipzig-Messe und Leipzig-Nordost wechselte er vom linken in den mittleren Fahrstreifen. Aufgrund eines technischen Defektes geriet er ins Schleudern und stieß gegen den Anhänger eines Iveco-Lastwagens, dessen Fahrer auf dem rechten Fahrstreifen fuhr. Nach dem Zusammenprall schleuderte der Fiat nach links und kollidierte mit einem Peugeot. Beide Autos stießen gegen die Mittelleitplanke und blieben stehen. Aufgrund der Kollision verlor der Anhänger eine größere Ladung Kies, die sich auf den Fahrbahnen verteilte. Beim Unfall wurde der Fiatfahrer schwer verletzt und in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Der Beifahrer im Peugeot erlitt leichte Verletzungen, die ambulant behandelt wurden. Die BAB 14 war zwischen den Anschlussstellen von 06:45 Uhr bis 07:40 Uhr voll gesperrt. Danach wurde der rechte Fahrstreifen wieder freigegeben, der Stau löste sich allmählich auf. Um 09:45 Uhr war die Autobahn wieder frei. Die Höhe des Gesamtschadens wurde derzeit auf ca. 24.000 Euro beziffert. (Hö)

Mädchen bei Unfall schwer verletzt - PM vom 17.05.2017

Leipzig; OT Altlindenau, Demmeringstraße

16.05.2017, 07:15 Uhr

Beim Versuch die Demmeringstraße zu überqueren, schlängelte sich eine 10-Jährige durch die am Fahrbahnrand parkenden Autos hindurch. Dabei stieß sie mit ihrem Kinderfahrrad gegen einen auf der Demmeringstraße stadteinwärts fahrenden VW Sharan. Die Fahrerin (46) des Autos, völlig überrascht, konnte nicht mehr ausweichen. So erlitt das Mädchen beim Zusammenprall eine Oberarmfraktur, weshalb es zur Behandlung stationär in einer Kinderklinik aufgenommen werden musste. An Sharan und Kinderfahrrad entstand leichter Sachschaden. (MB)

Motorradfahrer übersehen - PM vom 17.05.2017

Leipzig; OT Möckern, Max-Liebermann-Straße

16.05.2017, 06:10 Uhr

Beim Ausfahren aus einer Tankstelle übersah der 79-jährige Fahrer eines Mercedes Vito in der Max-Liebermann-Straße ein heranfahrendes Motorrad. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der 55?jährige Yamaha-Fahrer schwer verletzt wurde. Er musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. (Ber)

Aufgefahren und aufgeschoben - PM vom 17.05.2017

Leipzig; OT Sellerhausen-Stünz, Torgauer Straße

16.05.2017, 14:55 Uhr

In der Torgauer Straße musste der Fahrer eines BMW X1 wegen eines entgegenkommenden Rettungswagens, der unter Sondersignal fuhr, bremsen. Ein dahinter fahrender Peugeot 206 bremste ebenfalls. Noch dahinter fuhr ein Ford Fiesta. Dieser kam nicht rechtzeitig zum Stehen, fuhr auf, und schob den Peugeot auf den BMW. Dabei verletzte sich die 40-jährige Fiesta-Fahrerin; ebenso ihr 12-jähriger Beifahrer und die 56-jährige Fahrerin des Peugeot. Der Sachschaden lag im mittleren vierstelligen Bereich. (Ber)

Glimmstängel im Visier ? - PM vom 17.05.2017

Leipzig-Südvorstadt, Bernhard-Göring-Straße

15.05.2017, 19:30 Uhr bis 16.05.207, 07:00 Uhr

? hatte ein unbekannter Täter. Als die Angestellte (50) morgens den Laden betrat, fand sie den nahezu leer geräumten Warenträger vor. Der Einbrecher hatte gewaltsam eine Tür zum Geschäft geöffnet und offenbar zielgerichtet etwa 2.000 Zigarettenpackungen verschiedenster Marken sowie aus einem anderen Raum noch zehn Stangen und einen gefüllten Pappkarton mit Zigarettenstangen gestohlen. Der Stehlschaden wurde vom Eigentümer mit ca. 20.000 Euro angegeben. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schwerem Diebstahl. (Hö)

Fall 1 - PM vom 17.05.2017

Leipzig-Südvorstadt, Karl-Liebknecht-Straße

16.05.2017, gegen 17:15 Uhr

Zwei unbekannte ausländische Männer betraten nachmittags das Geschäft und fragten nach Bekleidung. Während einer die Verkäuferin (72) ablenkte, stahl sein Komplize einer Taucheruhr im Wert von 210 Euro von der Ladentheke. Danach verließen die Diebe das Geschäft und die Inhaberin informierte die Polizei. Nach ihren Angaben sind beide Männer offenbar Südeuropäer, 30 bis 35 Jahre alt, ca. 1,75 m groß und schlank, einer sprach sehr stark gebrochenes Deutsch und trug ein weißes T-Shirt sowie ein rotes Basecap. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

Fall 2 - PM vom 17.05.2017

Leipzig-Zentrum, Nikolaistraße, Neumarkt

16.05.2017, gegen 19:00 Uhr

Am Abend betrat ein Kunde das Geschäft und nahm eine Brille aus dem Regal. Als die Verkäuferin durch einen anderen Kunden abgelenkt war, nutzte er dies aus, steckte die Brille in seine Jackentasche und flüchtete. Doch der Geschäftsführer (35) verfolgte den Dieb, hielt ihn fest und verständigte die Polizei. Noch vor Eintreffen der Beamten gab der Ladendieb, ein 29-jähriger Georgier, die Brille im Wert von 145 Euro freiwillig heraus. Doch dieser hatte noch eine weitere Brille (Wert: 200 Euro), an welcher noch ein Etikett hing, einstecken. Diese wurde sichergestellt und geprüft, woher sie stammt. Es stellte sich im Nachhinein heraus, dass der 29-Jährige diese Brille zuvor in einem anderen Laden gestohlen hatte. Der Mann hat sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Fahrradanhänger beliebt bei Dieben - PM vom 17.05.2017

Leipzig; OT Südvorstadt, Scharnhorststraße

17.05.2017, 01:30 Uhr

Ort:Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf, Clara-Wieck-Straße

Zivile Fahnder ?verderben? Langfingern die Tour - PM vom 17.05.2017

BAB 14, in Fahrtrichtung Halle/Magdeburg, AS Leipzig Mitte/B2 und Engelsdorf

16.05.2017, 15:31 Uhr

Am Nachmittag kontrollierte eine zivile Polizeistreife den Renault Twingo, der ca. 300 m vor der AS Leipzig in Richtung Halle fuhr, über die Auskunftssysteme der Polizei. Dabei kam der Fakt ans Licht, dass der Halter des Autos bereits mehrfach der Manipulation an Spielautomaten verdächtig ist. So folgten die Gesetzeshüter dem kleinen Flitzer und kontrollierten dessen Fahrer (42) und das Auto auf dem Parkplatz Birkenwald an der BAB 14. Dabei fanden sie eine Plastetüte mit einer Vielzahl an 2-Euro-Münzen unter dem Fahrersitz. Der 42-Jährige erklärte, den dreistelligen Geldbetrag in einer Engelsdorfer Spielothek gewonnen zu haben. Doch das nahmen die Gesetzeshüter nicht für bare Münze, zumal sie auf dem Rücksitz zwei neue Taschen fanden, an denen noch die Originalpreisschilder befestigt waren. Auf Nachfragen, woher sie diese hätten, erklärten der Fahrer und dessen Beifahrer, dass sie diese in der Spielhalle von einer 56-Jährigen zu dem unschlagbar günstigen Preis von je 20 Euro erworben hätten. Das mutete nun aber doch so seltsam an, denn die Preisschilder wiesen einen Kaufbetrag von 120 ? 160 Euro aus; die Gesetzeshüter nahmen weitere Prüfungen vor. Dabei erfuhren sie, dass doch tatsächlich erst am Vormittag zwei dieser Taschen aus einem Einkaufcenter in der Leipziger Innenstadt verschwunden waren. Zu guter Letzt fand sich im Kofferraum noch ein Draht zur Manipulation von Spielautomaten an. Geld, Draht und Tasche wurden umgehend beschlagnahmt und die beiden Männer aufgrund des Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall vorläufig festgenommen. Weitere Ermittlungen ergaben schließlich, dass aus zwei Automaten eines Engelsdorfer Spielcasinos 2-Euro-Münzen im Wert von insgesamt 3.000 Euro von Langfingern gestohlen worden waren. Das Fehlen stellte der Betreiber nur anhand eines Auslesevorganges fest, denn augenscheinlich waren keine Einbruchspuren erkennbar. Nach diesen Erkenntnissen wurde gegen beide Männer, die keine unbeschriebenen Blätter und auch durchaus wegen Diebstahl aus und Manipulation von Spielautomaten, räuberischer Erpressung und ähnlicher Delikte den Gesetzeshütern bekannt sind, ein Ermittlungsverfahren eröffnet. (MB)

Reifenstecher ermittelt - PM vom 17.05.2017

Leipzig, Döhlitz ? Dösen

13.04.2016 ? 14.03.2017

Im Zeitraum vom 13. April 2016 bis zum 14. März diesen Jahres kam es im Bereich Leipzig, Dölitz-Dösen, zu einer Serie von Sachbeschädigungen. An insgesamt 56 Pkw wurden die Reifen zerstochen. Nach umfangreichen Ermittlungen konnte ein 40-jähriger Leipziger als Tatverdächtiger bekannt gemacht werden. Ihm konnten insgesamt 46 offene Ermittlungsverfahren, die bis April 2016 zurückreichen, zugeordnet werden. Immer wieder hatte er im Bereich Dölitz-Dösen sein Unwesen getrieben und einen Schaden von mehr als 10.000 Euro verursacht. (Ber)

Auto- und Radfahrer schwer verletzt in Klinik - PM vom 17.05.2017

Leipzig-Reudnitz, Breite Straße/Täubchenweg

16.05.2017, gegen 10:45 Uhr

Der Fahrer (67) eines Kleintransporters Fiat befuhr die Zweinaundorfer Straße in Richtung Täubchenweg. Beim Überqueren der Kreuzung kam der Mann aufgrund von gesundheitlichen Problemen nach rechts ab, fuhr über den Fußweg und prallte gegen eine Hauswand. Dabei erfasste er den auf dem Gehweg an der Ampel wartenden Fahrradfahrer (29). Sowohl der Fiatfahrer als auch der Radfahrer mussten mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden. An Pkw, Rad, Ampel und Hauswand entstand ein Schaden in Höhe von ca. 25.500 Euro. Gegen den 67-Jährigen wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Lkw-Anhänger verlor Ladung - PM vom 17.05.2017

Leipzig-Thekla, BAB 14 in Richtung Dresden

17.05.2017, 06:32 Uhr

Der Fahrer (43) eines Fiat war heute Morgen auf der BAB 14 in Richtung Dresden unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Leipzig-Messe und Leipzig-Nordost wechselte er vom linken in den mittleren Fahrstreifen. Aufgrund eines technischen Defektes geriet er ins Schleudern und stieß gegen den Anhänger eines Iveco-Lastwagens, dessen Fahrer auf dem rechten Fahrstreifen fuhr. Nach dem Zusammenprall schleuderte der Fiat nach links und kollidierte mit einem Peugeot. Beide Autos stießen gegen die Mittelleitplanke und blieben stehen. Aufgrund der Kollision verlor der Anhänger eine größere Ladung Kies, die sich auf den Fahrbahnen verteilte. Beim Unfall wurde der Fiatfahrer schwer verletzt und in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Der Beifahrer im Peugeot erlitt leichte Verletzungen, die ambulant behandelt wurden. Die BAB 14 war zwischen den Anschlussstellen von 06:45 Uhr bis 07:40 Uhr voll gesperrt. Danach wurde der rechte Fahrstreifen wieder freigegeben, der Stau löste sich allmählich auf. Um 09:45 Uhr war die Autobahn wieder frei. Die Höhe des Gesamtschadens wurde derzeit auf ca. 24.000 Euro beziffert. (Hö)

Mädchen bei Unfall schwer verletzt - PM vom 17.05.2017

Leipzig; OT Altlindenau, Demmeringstraße

16.05.2017, 07:15 Uhr

Beim Versuch die Demmeringstraße zu überqueren, schlängelte sich eine 10-Jährige durch die am Fahrbahnrand parkenden Autos hindurch. Dabei stieß sie mit ihrem Kinderfahrrad gegen einen auf der Demmeringstraße stadteinwärts fahrenden VW Sharan. Die Fahrerin (46) des Autos, völlig überrascht, konnte nicht mehr ausweichen. So erlitt das Mädchen beim Zusammenprall eine Oberarmfraktur, weshalb es zur Behandlung stationär in einer Kinderklinik aufgenommen werden musste. An Sharan und Kinderfahrrad entstand leichter Sachschaden. (MB)

Motorradfahrer übersehen - PM vom 17.05.2017

Leipzig; OT Möckern, Max-Liebermann-Straße

16.05.2017, 06:10 Uhr

Beim Ausfahren aus einer Tankstelle übersah der 79-jährige Fahrer eines Mercedes Vito in der Max-Liebermann-Straße ein heranfahrendes Motorrad. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der 55?jährige Yamaha-Fahrer schwer verletzt wurde. Er musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. (Ber)

Aufgefahren und aufgeschoben - PM vom 17.05.2017

Leipzig; OT Sellerhausen-Stünz, Torgauer Straße

16.05.2017, 14:55 Uhr

In der Torgauer Straße musste der Fahrer eines BMW X1 wegen eines entgegenkommenden Rettungswagens, der unter Sondersignal fuhr, bremsen. Ein dahinter fahrender Peugeot 206 bremste ebenfalls. Noch dahinter fuhr ein Ford Fiesta. Dieser kam nicht rechtzeitig zum Stehen, fuhr auf, und schob den Peugeot auf den BMW. Dabei verletzte sich die 40-jährige Fiesta-Fahrerin; ebenso ihr 12-jähriger Beifahrer und die 56-jährige Fahrerin des Peugeot. Der Sachschaden lag im mittleren vierstelligen Bereich. (Ber)

Büros durchwühlt, Geld geklaut - PM vom 16.05.2017

Leipzig-Zentrum, Querstraße

12.05.2017, 15:00 Uhr bis 15.05.2017, 04:15 Uhr

Eine Angestellte einer Reinigungsfirma stellte gestern früh den Einbruch in die Räumlichkeiten einer Firma fest und informierte sofort die Polizei. Ein unbekannter Täter hatte in den Büros des ersten Obergeschosses alles durchsucht, einen kleinen Tresor aufgehebelt und daraus eine niedrige dreistellige Summe gestohlen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Bargeld gestohlen - PM vom 16.05.2017

Leipzig-Zentrum, Salomonstraße

12.05.2017, 18:30 Uhr bis 15.05.2017, 07:15 Uhr

Um in zwei Firmen einzudringen, hebelte der unbekannte Täter zunächst die Eingangstür auf. Danach begab er sich in das dritte Obergeschoss. Dort brach er mehrere Bürotüren auf, durchsuchte alles. In einem der Büros stieß er auf einen Tresor, öffnete diesen gewaltsam und stahl daraus eine höhere dreistellige Summe. Anschließend entleerte er in diesem Büro einen Pulverfeuerlöscher. Gleich darauf betrat er das fünfte Obergeschoss, brach die Zugangstür auf, öffnete gewaltsam diverses Mobiliar und stahl aus zwei Kassetten eine dreistellige Summe. Die Mitarbeiterin (34) einer der Firmen hatte den Einbruch festgestellt und umgehend die Polizei gerufen. Die Höhe des Sachschadens ist im mittleren vierstelligen Bereich angesiedelt. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schwerem Diebstahl. (Hö)

Geldkassette entwendet - PM vom 16.05.2017

Leipzig-Zentrum, Deutscher Platz

12.05.2017, 16:30 Uhr bis 15.05.2017, 08:00 Uhr

Nach dem Aufhebeln der Eingangstür gelangte ein unbekannter Einbrecher in die Räumlichkeiten der Firma und durchsuchte dort alles. Er brach eine Kassette auf und stahl daraus eine niedrige dreistellige Summe. Damit verschwand er. Eine Mitarbeiterin (37) hatte gestern Morgen Anzeige erstattet. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Stoff im Keller angezündet - PM vom 16.05.2017

Leipzig-Lößnig, Gersterstraße

15.05.2017, zwischen 21:00 Uhr und 21:40 Uhr

Die Rettungsleitstelle teilte der Polizei gestern Abend einen Kellerbrand mit, nachdem ein Hausbewohner (29) aus dem Nachbarhaus Rauchentwicklung gemeldet hatte. Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr rückten aus und konnten die Flammen schnell löschen, so dass der Brand lokal auf die Kellerboxentür begrenzt blieb. Die Holztür war durch ein Stück Stoff in Brand geraten, das ein Unbekannter zwischen Tür und Holzverschlag gesteckt und angezündet hatte. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beträgt ca. 100 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Das Krankenhaus ist kein Selbstbedienungsladen! - PM vom 16.05.2017

Leipzig; OT Eutritzsch, Delitzscher Straße

16.05.2017, 02:50 Uhr

Das Krankenhaus ist kein Selbstbedienungsladen! Dies musste der Sicherheitsdienst eines Krankenhauses in Eutritzsch zwei Männern wiederholt klar machen. Diese wollten das Gelände aber nicht verlassen. Sie konnten sich hier so schön an den Automaten und Kühltruhen bedienen, die eigentlich den Patienten vorbehalten waren. Auch Zigaretten nahmen sie sich. Diese gehörten aber einer Angestellten. Letztlich musste die Polizei her und die Beiden des Geländes verweisen. Nun müssen sich die 22- und 26-jährigen Marokkaner wegen Hausfriedensbruch und Diebstahl verantworten. (Ber)

Aufgefahren - PM vom 16.05.2017

Markkleeberg, B 2, Leipzig --> Großdeuben, ca. 1,3 km vor BAB 38

15.05.2017, 14:50 Uhr

Aufgrund der Bauarbeiten an der B2 kommt es teilweise zu Stau vor der Anschlussstelle zur Bundesautobahn 38. Dadurch musste der Fahrer eines VW Golf bis zum Stillstand abbremsen; ebenso die Fahrerin eines dahinter fahrenden Seat Ibiza. Ein wiederum dahinter fahrender Citroen Berlingo schaffte die Bremsung nicht, fuhr auf den Seat auf und schob ihn auf den Golf. Dabei verletzten sich der 27-jährige Berlingo- und der 52-jährige Golf-Fahrer leicht und die 26?jährige Beifahrerin des Seat schwer. Alle mussten im Krankenhaus behandelt werden. Der Sachschaden liegt weit im fünfstelligen Bereich. (Ber)

Erst geredet, dann zugeschlagen - PM vom 15.05.2017

Leipzig-Gohlis, Ludwig-Beck-Straße

09.05.2017, zwischen 02:00 Uhr und 03:00 Uhr

Offenbar aus (falschen) Schamgefühlen meldete sich erst gestern Nachmittag eine junge Frau bei der Polizei. Sie war Dienstagnacht überfallen und beraubt worden. Zwei unbekannte Männer hatten die Frau zunächst angesprochen, sie jedoch gleich darauf zu Boden gestoßen, getreten und ihr mit einem Gegenstand auf den Kopf geschlagen. Dieser Schlag verursachte sowohl eine Platzwunde als auch ein Hämatom und raubte ihr kurzzeitig das Bewusstsein. Als das Opfer wieder zu sich kam, musste es das Fehlen einer höheren zweistelligen Summe feststellen. Anstatt gleich Anzeige zu erstatten, ging die Geschädigte nach Hause und meldete sich erst fünf Tage später bei der Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Während ihres Spiels bestohlen, ? - PM vom 15.05.2017

Leipzig-Gohlis, Weinligstraße/Fechnerstraße

13.05.2017, 21:30 Uhr

? wurden drei junge Männer (17, 2 x 18). Sie spielten im Stallbaum-Park Frisbee und hatten dazu ihre persönlichen Sachen auf eine Bank gelegt. Zu dieser Zeit liefen auch 10 bis 15 Unbekannte durch den Park, von denen drei bis vier zur Bank gingen und sich einer Musikbox des Trios bemächtigten. Als die Geschädigten dies bemerkten, sprachen sie die Unbekannten an und forderten die Rückgabe ihrer Box. Doch diese dachten nicht daran. Es kam zu einer verbalen Auseinandersetzung, die in mehrere Faustschläge gegen einen 18-Jährigen gipfelte. Nach den Schlägen gaben sie den jungen Männern die Musikbox zurück und verschwanden in Richtung Rosental. Erst wenig später mussten die Drei das Fehlen eines Mobiltelefons und einer Geldbörse samt einer zweistelligen Summe sowie einiger Dokumente feststellen. Die Geschädigten verständigten die Polizei. Handy und Personalausweis wurden zur Fahndung ausgeschrieben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Ohne zu bezahlen, ? - PM vom 15.05.2017

Leipzig-Zentrum, Georgiring

14.05.2017, gegen 21:30 Uhr

? machte sich Sonntagabend ein Restaurantgast aus dem Staub. Der Mann hatte bereits nachmittags gegen 15:00 Uhr das Restaurant betreten, setzte sich in den Raucherbereich und spielte dort an einem Automaten. Er bestellte Speisen und Getränke. Einige Male verließ er die Gaststätte, um zu rauchen. Ab etwa 20:00 Uhr saß er dann an der Bar und bestellte erneut zu essen und zu trinken. Als der Angestellte (54) gegen 21:30 Uhr in den Raucherbereich ging und nach wenigen Minuten zurückkehrte, war der Gast verschwunden. Er hatte die gastliche Stätte verlassen, ohne seine Rechnung im Wert von ca. 72 Euro (vier Speisen und 14 Bier) zu begleichen. Der 54-Jährige verständigte die Polizei und gab an, dass der Gast geäußert hätte, gegen 23:00 Uhr mit einem Flixbus nach München fahren zu wollen. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:-25 bis 30 Jahre alt, 1,80 m bis 1,85 m groß, kräftige Gestalt-blasse Hautfarbe, blonder Vollbart-glatte mittellange blonde Haare ? zum Pferdeschwanz gebunden-ungepflegtes Äußeres, schwarzes Nasenpiercing-trug hellblaue Jeans mit schwarzem Gürtel, schwarzes T-Shirt-hatte dunkelblauen Rucksack mit Reißverschluss und kleiner Tasche vorn bei sich. Polizeibeamte prüften die abfahrenden Busse nach dem Mann, hatten jedoch keinen Erfolg. Sie ermitteln wegen Zechbetrug. Wer kann Hinweise zu dem Gesuchten geben, wer kennt dessen Aufenthaltsort? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19 21, Tel. 0341/7105-0. (Hö)

Am Sicherheitsglas gescheitert - PM vom 15.05.2017

Leipzig; OT Zentrum, Schuhmachergässchen

14.05.2017, 07:10 Uhr

Im Schuhmachergässchen wurde am Sonntagmorgen bei einem Goldschmied der Alarm ausgelöst. Als die Polizei am Ort des Geschehens ankam, sahen sie eine Axt vor dem Schaufenster liegen und ein Loch in der Scheibe. Offenbar hatte jemand versucht, mit der Axt die Scheibe einzuschlagen, was misslang, da es sich um Sicherheitsglas handelte. Dennoch war ein kleines daumengroßes Loch vorhanden, was aber nicht ausreichte, um etwas aus dem Schaufenster zu entwenden. Die Alarmanlage hatte dann wohl den Täter verschreckt. Die Polizei ermittelt wegen versuchtem Einbruch. (Ber)

Auseinandersetzung mit Messer geführt - PM vom 15.05.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Cichoriusstraße

14.05.2017, 22:40 Uhr

Zwei unbekannte männliche ausländische Täter griffen einen 18-jährigen lybischen Mann während einer zunächst verbalen Auseinandersetzung an. In der Folge zog einer der beiden ein Messer und verletze den 18-Jährigen leicht im Gesicht und am Arm. Der 18-Jährige nahm daraufhin ein Verkehrsschild und schlug damit um sich. Zeugen meldeten den Vorfall der Polizei, die auch nach wenigen Minuten eintrafen. Die beiden unbekannten Täter flüchteten. Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnten die beiden nicht gestellt werden. Auch die Suche nach dem Messer blieb erfolglos. Der 18-Jährige wurde dem Rettungswesen übergeben. Er wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht und ambulant medizinisch behandelt. Der Grund bzw. das Motiv der Auseinandersetzung blieb zunächst im Dunkeln. (Vo)

Schlafsack angezündet - PM vom 15.05.2017

Leipzig, OT Möckern, Max-Liebermann-Straße

13.05.2017, 20:30 Uhr

Ein 19-jähriger libyscher Asylbewerber entzündete in seinem alleingenutzten Zimmer, im Erdgeschoss, in der Erstaufnahmeeinrichtung einen Schlafsack. In diesem Schlafsack befand sich Papier, das angezündet wurde. Als der Schlafsack in Flammen aufging, warf der Tatverdächtige den Schlafsack aus dem geöffneten Fenster auf den Rasen, wo er anschließend erlosch. Gefahr für andere Person bestand nicht. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Das Motiv dieser Handlung ist noch unklar. (Vo)

Handtasche entwendet - PM vom 15.05.2017

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönfeld, Senefelderstraße

13.05.2017, 22:45 Uhr

Eine 64-jährige Frau stieg an der Haltestelle ?Barbarastraße? in die Straßenbahnline ?7? in stadteinwärtige Richtung ein. An der Haltestelle ?Dresdner Straße/Ludwig-Erhard-Straße? stieg sie aus und lief in die Senefelderstraße. Hier wurde die 64-Jährige von hinten plötzlich umgestoßen und ihre Handtasche aus der Hand gerissen. Eine unbekannte männliche Person rannte davon. Die 64-jährige Frau wurde verletzt an Armen und Beinen. Polizei und Rettungskräfte wurden informiert. In der Handtasche befanden sich persönliche Gegenstände sowie ein mittlerer zweistelliger Bargeldbetrag. Die Frau wurde zu weiteren Untersuchungen und zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Zur Personenbeschreibung konnte sie Folgendes sagen:- männlich- dunkler Hauttyp- ca. 175 bis 180 cm groß- schlanke Gestalt- dunkelblaues Basecap- Rucksack Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)

Gegessen und nicht bezahlt - PM vom 15.05.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Gottschedstraße

13.05.2017, 21:45 Uhr

Ein unbekanntes Pärchen hatte in einem thailändischen Restaurant gegessen und getrunken. Sie hatten einen Hund dabei, der unter dem Tisch lag. Als die Kellnerin (38) abräumen wollte, wurde diese durch den Hund in die Kniekehle gebissen. Das Pärchen wurde aufgefordert, ihre Personalien bekanntzugeben. Das verweigerte das Pärchen und verließ anschließend mit dem Hund und ohne die Rechnung zu bezahlen das Restaurant. Die 38-Jährige begab sich anschließend zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. (Vo)

Busfahrgäste verletzt - PM vom 15.05.2017

Leipzig-Thekla, Sosaer Straße/Oelsnitzer Straße

14.05.2017, gegen 15:30 Uhr

Fünf Busfahrgäste (3 x w.: 34, 50, 50; 2 x m.: 60, 73) stürzten aufgrund einer Gefahrenbremsung und verletzten sich. Alle wurden wegen leichter Verletzungen ärztlich behandelt. Passiert war Folgendes: Der Fahrer (44) eines Mercedes wollte von der Oelsnitzer Straße nach rechts auf die Sosaer Straße abbiegen, fuhr jedoch so weit in den Kreuzungsbereich ein, dass die von rechts kommende Busfahrerin (57), um einen Zusammenstoß zu vermeiden, eine Gefahrenbremsung einleiten musste. Ein Zeuge verständigte Rettungswesen und Polizei. An Bus und Pkw entstand kein Sachschaden. Gegen den Mercedesfahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Golf kollidierte mit StraßenbahnZeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 15.05.2017

Leipzig-Lindenau, Jahnallee, Straßenbahnhof Angerbrücke

12.05.2017, 21:35 Uhr

Der Fahrer (73) eines VW Golf befuhr die Luppenstraße und bog dann nach rechts auf die Jahnallee (stadteinwärts, Höhe Haltestellenbereich) ab. Zum Zeitpunkt hatte gerade eine Straßenbahn der Linie 3 gehalten und der Fahrgastwechsel fand statt. Der Autofahrer fuhr danach langsam weiter, um dann nach rechts von der Jahnallee auf die Lützner Straße abzubiegen. Als sich der 73-Jährige der Ampel näherte, fuhr die Straßenbahn gerade aus dem Haltestellenbereich in stadteinwärtige Richtung und zwei Fahrradfahrer ohne Licht(!), so die Angaben des Zeugen, fuhren vom rechten Fußweg auf die Jahnallee. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich er nach links aus und kollidierte seitlich mit der Straßenbahn. In der Linie 3 verletzte sich ein Mann (52) leicht und musste ambulant behandelt werden. An Auto und Bahn entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.Zu diesem Unfall suchen die Beamten des Verkehrsunfalldienstes Zeugen, die Beobachtungen zum genauen Unfallhergang machen können. Zum Zeitpunkt des Unfalls befanden sich an der Haltestelle Angerbrücke etliche Wartende und passierten Fußgänger den Bereich, so dass die Polizei davon ausgeht, dass es Zeugen gegeben haben muss. Diese werden gebeten, sich umgehend bei der Verkehrspolizeiinspektion, Verkehrsunfalldienst, Schongauerstraße 13, Telefon 0341/255-2850 zu melden. (Hö)

Vorsicht beim Überfahren der Richard-Lehmann-Straße - PM vom 15.05.2017

Leipzig; OT Südvorstadt, Richard-Lehmann-Straße,

14.05.2017, 12:10 Uhr

Vorsicht beim Überfahren der Richard-Lehmann-Straße: Durch die Baustelle an der Karl-Liebknecht-Straße hat sich an den umliegenden Kreuzungen teilweise die Verkehrsführung geändert. Am Sonntagmittag fuhr ein VW Golf aus der Bernhard-Göring-Straße über die Richard-Lehmann-Straße. Dabei war ihm die Sicht durch einen Linienbus versperrt. Als er an dem Bus vorbei die Straße kreuzte, übersah der 81-jährige Fahrer einen kreuzenden Opel Astra und stieß mit ihm zusammen. Dabei änderte sich die Fahrtrichtung des Opels, und er fuhr gegen einen Baum. Der 74-jährige Fahrer wurde dabei schwer verletzt. Er musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. (Ber)

Pietätlos! - PM vom 12.05.2017

Leipzig OT Gohlis, Breitenfelder Straße/Stauffenbergerstraße

10.05.2107, 16:00 Uhr - 11.05.2017, 06:00 Uhr

Unbekannter Täter schlug gewaltsam eine Fensterscheibe eines Bestattungshauses ein und durchsuchte anschließend die Räumlichkeiten und das Büro. Ein Stahlblechschrank wurde aufgebrochen. Nach den bisherigen Ermittlungen wurde ein Computermonitor im Wert von ca. 200 Euro entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. (Vo)

Randalierer unterwegs! - PM vom 12.05.2017

Leipzig, OT Südvorstadt, Paul-Gruner-Straße/Karl-Liebknecht-Straße

11.05.2017, 23:30 Uhr

Ein 32-jähriger Hinweisgeber meldete sich bei der Polizei und teilte mit, dass drei männliche Personen krakeelend und randalierend durch die Straße zogen. Die Polizei war mit mehreren Einsatzkräften schnell vor Ort und konnte zwei der drei Personen festhalten. Es handelte sich dabei um einen 21-jährigen (1,68 Promille) und einen 20-jährigen (1,58 Promille) Leipziger, die unter Alkohol standen. Diese Personen hatten insgesamt fünf Mülltonnen umgetreten und geleert. Bei der weiteren Absuche der Umgebung des Feststellungsortes durch die Beamten stellten diese mehrere geparkte Fahrzeuge fest, an denen die Außenspiegel leichte Beschädigungen aufwiesen. An einem Schnellrestaurant und einem Fleischereifachgeschäft wurden das Mobilar sowie ein Blumenkübel umgetreten. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Dreist! - PM vom 12.05.2017

Leipzig, OT Connewitz, Bornaische Straße/Hildebrandtstraße

11.05.2017, 15:10 Uhr

Eine 32-jährige Frau ging mit ihrem Kinderwagen auf dem Gehweg der Bornaischen Straße in stadtauswärtige Richtung spazieren. Eine männliche Person kam ihr auf einem Mountainbike aus Richtung Ecksteinstraße entgegen. Der unbekannte Radfahrer kam direkt auf sie zu, umkurvte die 32-Jährige. Diese hatte zu diesem Zeitpunkt ihr Handy in der Hand und hielt es vor ihr Gesicht mit der Absicht, eine Sprachnachricht aufzusprechen. In diesem Moment griff der unbekannte Radfahrer nach dem Handy, nahm es aus der Hand und verschwand in Richtung Probstheidaer Straße. Verletzt wurde die Frau nicht. Bei dem entwendeten Handy handelte es ich um ein Samsung Galaxy in einem Wert von ca. 300 Euro. Das Mountainbike war ein helles Rad. Zur Personenbeschreibung konnte sie Folgendes sagen:- männlich- ca. 20 - 25 Jahre- Glatze- schlanke Gestalt, muskulös- Oberkörper frei- blaue JeansZeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04177 Leipzig, Tel. (0341) 3030-100 zu melden. (Vo)

Gold und Sammlerstücke entwendet - PM vom 12.05.2017

Leipzig; OT Leutzsch, Paul-Michael-Straße

09.05.2017, 12:00 - 11.05.2017, 10:00 Uhr

In Leutzsch drangen Unbekannte in ein Einfamilienhaus ein. An der Rückseite öffneten sie gewaltsam ein Fenster, durchsuchten die Räume und entwendeten Goldschmuck, Münzen, Briefmarkenalben und historische Dekorationswaffen. Der Gesamtschaden ist noch nicht bekannt. (Ber)

Küchenbrand - PM vom 12.05.2017

Leipzig; OT Gohlis-Süd, Breitenfelder Straße

11.05.2017, 08:45 Uhr

Gegen 08:45 Uhr hatte die Bewohnerin der Breitenfelder Straße ihre Wohnung verlassen, um ihren Sohn zur Tagesbetreuung zu bringen. Als sie eine Dreiviertelstunde später allein zurückkehrte, nahm sie im Treppenhaus deutlichen Brandgeruch wahr. Als sie die Wohnungstür öffnete, schlug ihr starker Rauch entgegen. Sie verließ umgehend das Haus und wählte den Notruf. In der Wohnung hatte sich das Feuer ausgebreitet. Die Feuerwehr löschte die Flammen und lokalisierte als Ausbruchsstelle die Mikrowelle in der Küche. Es könnte sich hierbei um einen technischen Defekt gehandelt haben. Zur Brandursache wird noch ermittelt. Die Wohnung war nach Beendigung der Löscharbeiten aufgrund der Rauchgase und der Rußbildung nicht bewohnbar. (Ber)

Mit Pistole geprahlt - PM vom 12.05.2017

Leipzig; OT Altlindenau, Demmeringstraße

12.05.2017, 02:30 Uhr

Im Alkoholrausch hatte ein 36?Jähriger in einem Cafe am Lindenauer Markt seinen Oberkörper entblößt. Wollte er seinen Körper präsentieren oder einen pistolenähnlichen Gegenstand, der sichtbar im Hosenbund steckte? Auf jeden Fall riefen gleich mehrere Personen im Cafe die Polizei. Die traf den Mann an, der äußerst unkooperativ und aggressiv war. Die Pistole fanden die Beamten nicht bei ihm. Die lag in der Damentoilette im Müll. Es handelte sich hierbei vermutlich um eine Paintball- oder Softairwaffe. Genaues wird die Untersuchung ergeben. Ein Atemalkoholtest ergab 2,6 Promille. Nun muss er sich wegen Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten. (Ber)

Schmierereien - PM vom 12.05.2017

Leipzig, OT Liebertwolkwitz, Großpösnaer Straße

11.05.2017, 11:00 Uhr

Unbekannter Täter beschmierte mehrere Straßenschilder, Werbeaufsteller und eine Bahnschranke mit Hakenkreuzen und den Worten: ?Nazi Zone? sowie der Zahl ?88?. Durch die Behörden wurde umgehend dafür gesorgt, dass diese Schmierereien entfernt wurden. Ein Sachschaden ist nicht entstanden. (Vo)

Einbruch in ein Frisörgeschäft - PM vom 11.05.2017

Leipzig, OT Schleußig, Könneritzerstraße

09.05.2017, 18:10 Uhr ? 10.05.2017, 07:15 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Geschäft ein, indem er an dem Türschloss manipulierte. Die Räumlichkeiten wurden durchsucht und aus der Registrierkasse ein mittlerer zweistelliger Bargeldbetrag entwendet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Einbruch in Jugendbegegnungsstätte - PM vom 11.05.2017

Leipzig, OT Schönfeld, Schulzeweg

11.05.2017, 01:25 Uhr

Unbekannter Täter schlug die Fensterscheibe des Objektes der Jugendbegegnungsstätte ein und durchsuchte anschließend alle Räumlichkeiten. Entwendet wurden eine Spielkonsole und dazugehörige Spiele in einem Wert von ca. 400 Euro. Der Sachschaden wurde mit ca. 500 Euro beziffert. (Vo)

Warnmeldung!Die Polizeidirektion Leipzig stellte in dieser Woche wieder vermehrt Diebstahlshandlungen fest, bei denen unbekannte Täter Handtaschen und Rucksäcke aus Fahrradkörben während der Fahrt entwendeten.1. Fall - PM vom 11.05.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Harkortstraße

10.05.2017, 15:00 Uhr

Eine 27-jährige Frau fuhr mit ihrem Fahrrad an die Kreuzung Harkortstraße/Floßplatz heran. Die Ampel stand auf ?Rot?. Sie hielt an. Hinter ihr stand ein weiterer männlicher Fahrradfahrer kurz an und entwendete aus dem Fahrradkorb den Rucksack der Frau. Die 27-Jährige war zunächst so fassungslos, dass am helllichten Tag vor ihren Augen eine Diebstahlshandlung stattgefunden hat, dass sie gar nicht reagierte. Der Fahrradfahrer bog nach links in die Riemannstraße ab und verschwand. Die 27-Jährige wollte nun dem Dieb folgen, musste aber nun erst den Gegenverkehr vorbeilassen, bevor sie abbiegen konnte. Sie verlor den Dieb aus den Augen. Verletzt wurde sie nicht. Es handelte sich um einen schwarzen Rucksack, indem sich persönliche Gegenstände, eine Geldbörse mit einem sehr niedrigen Betrag, der Personalausweis, Führerschein, EC-Karte, Büchern und einer Digitalkamera befanden. Der Schaden beläuft sich auf ca. 170 Euro. Zur Beschreibung des unbekannten Täters konnte sie lediglich angeben, dass dieser männlich war und eine neongelbfarbene Jacke trug. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19-21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 7105-0 zu melden. (Vo)2. Fall

Über den Balkon - PM vom 11.05.2017

Leipzig; OT Plagwitz, Limburgerstraße

09.05.2017, 17:00 - 10.05.2017, 06:30 Uhr

In der Limburgerstraße stellten die Mitarbeiter einer Firma fest, dass in der Nacht zum Mittwoch in ihr Büro eingebrochen wurde. Die unbekannten Täter sind offensichtlich über den Balkon der Hochparterre in das Gebäude gelangt, nachdem eine Balkontür mit Gewalt aufgebrochen wurde. Im Inneren wurden die Schränke durchwühlt; eine mittlere dreistellige Bargeldsumme entwendet. (Ber)

Einbruch in Tankstelle - PM vom 11.05.2017

Leipzig; OT Knautkleeberg-Knauthain, Dieskaustraße

11.05.2017, 02:15 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag wurde die Polizei zu einer Tankstelle in der Dieskaustraße gerufen. Der Betreiber hatte einen Einbruch festgestellt. Die Gitter der Tür zum Lagerraum waren aufgebrochen. Aus dem Lager fehlten Tabakwaren und andere Gegenstände, die in der Tankstelle angeboten werden, in unbekanntem Wert. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Ber)

Fahrzeugbrand - PM vom 11.05.2017

Leipzig; OT Miltitz, Geschwister-Scholl-Straße

10.05.2017, 22:30 Uhr

In der Geschwister-Scholl-Straße stellten Anwohner am Mittwoch gegen 22:30 Uhr einen brennenden Toyota Avensis fest. Sie riefen die Polizei und die Feuerwehr. Als sie den Brand feststellten, brannte das Fahrzeug bereits in voller Ausdehnung. Scheiben waren gesplittert. Die Feuerwehr löschte, dennoch brannte das Fahrzeug völlig aus. Es wurde zur kriminaltechnischen Untersuchung abgeschleppt. Die umherfliegenden Splitter hatten einen danebenstehenden VW Golf beschädigt. Auch waren durch die Hitze Anschmelzungen an einigen Fahrzeugteilen sichtbar. Am Toyota entstand Schaden im fünfstelligen, am Golf im vierstelligen Bereich. Dies ist der zweite Sachverhalt dieser Art aus der Geschwister-Scholl-Straße in dieser Woche. Bereits in der Nacht zum Montag hatte einige Meter weiter ein BMW 750 gebrannt. Auch hier geht die Polizei von Brandstiftung aus. In beiden Fällen ermittelt die Kriminalpolizei. (Ber)

Schwerer Verkehrsunfall - PM vom 11.05.2017

Leipzig, OT Grünau, Saturnstraße

10.05.2017, 12:30 Uhr

Eine 70-jährige Fahrerin eines Mercedes A 150 fuhr die Saturnstraße in stadtauswärtige Richtung im Kreisverkehr. In der weiteren Folge kam sie auf bisher unbekannte Art und Weise von der Fahrbahn ab und in den Gegenverkehr. Entgegen kam ihr dabei ein Transporter. Der 56-jährige Fahrer des Transporters konnte nicht mehr ausweichen und es kam zum Zusammenstoß. Die 70-jährige Fahrerin wurde schwer verletzt und stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Der 56-jährige Transportfahrer und ein 26-jähriger Beifahrer wurden ebenfalls in Krankenhäuser gebracht und ambulant behandelt. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wurde mit ca. 20.000 Euro angegeben. (Vo)

Unfall mit Funkstreifenwagen - PM vom 11.05.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Willy-Brandt-Platz/Gerberstraße

10.05.2017, 19:30 Uhr

Am Mittwochabend kam es zu einem Unfall mit einem Funkstreifenwagen auf dem Ring. Das Fahrzeug war im Begriff, mit Sondersignal bei Rot nach links in die Gerberstraße einzubiegen. Dabei war der Fahrweg nicht komplett frei; ein bei Grün fahrender Pkw VW Golf kreuzte den Weg. Es kam zum Zusammenstoß. Dabei verletzten sich die Fahrerin des Polizeifahrzeuges und ihr Beifahrer leicht. Beide mussten ambulant behandelt werden. Die genauen Umstände, wie es zu dem Unfall kam, müssen noch geklärt werden. (Ber)

25 Kilometer unter Alkohol - PM vom 11.05.2017

Leipzig; OT Südvorstadt, Kantstraße

10.05.2017, 16:00 Uhr

In Trena war eine 62?Jährige mit ihrem Audi A 3 losgefahren, obwohl sie offensichtlich nicht mehr in der Lage dazu war. In auffälligen Schlängellinien fuhr sie über die Landstraßen, dann die B 2 bis nach Leipzig-Connewitz. Erst in der Kantstraße konnte sie durch die Polizei gefahrlos angehalten werden. Ein Atemalkoholtest konnte nicht durchgeführt werden. Die Fahrerin war offenbar zu stark alkoholisiert. Sie musste zur Blutentnahme und an Ort und Stelle ihren Führerschein abgeben. Bis nach Leipzig hatte sie ca. 25 Kilometer Fahrweg zurückgelegt. Mehrere Autofahrer hatten wegen ihrer Fahrweise den Notruf gewählt. (Ber)

Kellerdieb gestellt - PM vom 10.05.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Karl-Vogel-Straße

09.05.2017, 11:25 Uhr

Eine 37-jährige Hausbewohnerin bemerkte eine männliche Person, die sehr nervös vor ihrem Wohnhaus hin und her lief. Das kam ihr sehr verdächtig vor. Sie begab sich in ihre Wohnung und holte ihren Hund. Anschließend begab sie sich in den Keller. Im Kellergang kam ihr eine männliche unbekannte Person entgegen. Sie lief zurück mit ihrem Hund in die Wohnung und holte ihr Handy. Der Dieb hatte eine Tasche in der Hand und versuchte, aus dem Haus zu gelangen. Die 37-Jährige stellte sich ihm in den Weg. Es kam zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung, die anschließend in eine körperliche ausartete, bei der der Dieb die 37-Jährige zur Seite schubste und sie an der Hand verletzte. Die 37-Jährige versuchte noch, ihm die Tasche zu entreißen, was misslang. Draußen wartete die zweite Person, die anscheinend ?Schmiere? stand. Die beiden rannten davon. Die 37-Jährige Frau schrie laut um Hilfe. Ein Nachbar hörte zunächst die Auseinandersetzung und schaute anschließend aus dem Fenster. Er kam der Frau zu Hilfe und musste dabei feststellen, dass es sein Keller war, der aufgebrochen wurde. Anscheinend versuchte der Dieb, ein Schloss aufzusägen. Im Keller wurden mit diesem Schloss insgesamt drei Fahrräder gesichert. Der Dieb wurde dabei durch die 37-Jährige gestört. Die beiden nahmen die Verfolgung auf, setzten sich in ihre Fahrzeuge und suchten die Umgebung ab. Sie wurden ?fündig?. Die 37-Jährgie sah die beiden an einer Kreuzung stehen. Plötzlich kam einer der beiden auf das Auto zu und schlug den rechen Außenspiegel ab. Die 37-Jährige stieg aus und lief dem Dieb hinterher. Während dieser wegrannte, verlor er aus der Tasche Einbruchswerkzeug. Sie packte ihn an der Weste und sprach Passanten an, ihr zu helfen - keiner half. Der Dieb schlüpfte aus der Weste und entfernte sich. Der Nachbar hielt in der Zwischenzeit den zweiten Komplizen, der ?Schmiere? stand, bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die ersten Überprüfungen vor Ort ergaben, dass der 21-Jährige kein Unbekannter bei der Polizei ist. Erst vor kurzem wurde er zusammen mit zwei anderen Tätern bei Graffitischmierereien gestellt. Die Beamten forderten einen Fährtenhund an. Dieser nahm anhand der sichergestellten Sachen die Fährte auf und lief bis zur Eisenbahnstraße an die Haltestelle ?Einertstraße?. Dort legte er sich ab. Die Ermittlungen zum zweiten Täter laufen. (Vo)

Handtasche entwendet - PM vom 10.05.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Karl-Tauchnitz-Straße

09.05.2017, 13:30 Uhr

Eine 80-jährige Radfahrerin fuhr mit ihrem Fahrrad durch den Johannispark in Richtung Karl-Tauchnitz-Straße. Vorn, vor dem Lenker, hatte sie ihren Fahrradkorb angebracht und ihre Handtasche darin befestigt. Plötzlich wurde ihr Fahrrad von hinten ergriffen und am Gepäckträger festgehalten. Die 80-Jährige geriet aus dem Gleichgewicht, konnte sich jedoch abfangen und wurde nicht verletzt. Ein zweiter unbekannter männlicher Täter kam aus einem Busch, entwendete dann blitzschnell ihre Handtasche und verschwand. Anschließend verschwanden die beiden in unbekannte Richtung. In der Handtasche befanden sich persönliche Gegenstände, eine Geldbörse mit einem mittleren zweistelligen Bargeldbetrag sowie ein I-Phone. Die Frau fuhr anschließend weiter und informierte aus einem Geschäft danach die Polizei. Zur Personenbeschreibung konnte sie folgende Angaben machen:- männlich- ca. 20 Jahre- dunkelhäutig- trug eine braune Mütze.Zur zweiten Person konnte sie keine Angaben machen.Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19-21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 7105-0 zu melden. (Vo)

Angerempelt - PM vom 10.05.2017

Leipzig, OT Connewitz, Karl-Liebknecht-Straße

09.05.2017, 13:45 Uhr

Eine 28-jährige Frau war in einem Einkaufsmarkt am Connewitzer Kreuz einkaufen. Anschließend begab sie sich an die Bushaltstelle der Linie 70 nach Markkleeberg. Ihren Rucksack hatte sie über die Schulter gehangen. Nach ihren eigenen Angaben hatte sie ihre Geldbörse in einer Seitentasche, durchsichtiger Netzstoff, mit einem Reisverschluss versehen einstecken. Unmittelbar bevor sie in den Bus einstieg, wurde sie von zwei Männern angerempelt. Im Bus hatte sie ihren Rucksack auf dem Schoß. Als sie in Markkleeberg ankam, musste sie feststellen, dass ihre Geldbörse aus der Seitentasche entwendet wurde, der Reißverschluss war halb geöffnet. In der Geldbörse befanden sich persönliche Gegenstände und Papiere, ein unterer dreistelliger Bargeldbetrag und die EC-Karte. Zur Beschreibung der unbekannten Täter konnte sie lediglich sagen, dass einer der beiden eine ausländische Person war und dieser einen schwarzen schmalen Bart trug. Die beiden Männer wurden vom Alter mit ca. 25 - 30 Jahren beschrieben und waren ca. 170 - 175 cm groß. Weitere Angaben konnte sie nicht machen. (Vo)

Einbrecher mit Fensterbohrern schlagen erneut zu - PM vom 10.05.2017

Leipzig; OT Knautkleeberg-Knauthain

08.05.2017, 22:00 - 09.05.2017, 06:00 Uhr

Früh am Morgen mussten die Bewohner eines Reihenhauses in Knautkleeberg-Knauthain feststellen, dass in ihr Haus eingebrochen wurde. In der Terrassentür war ein Loch, der Griff der Tür geöffnet. Aus dem Erdgeschoss fehlten zwei Taschen, ein Smartphone, die Geldbörse mit einem zweistelligen Bargeldbetrag und Geldkarten. Der Stehlschaden liegt im vierstelligen Bereich. Nur wenige Häuser weiter hörten Bewohner einer Doppelhaushälfte kurz nach Mitternacht Bohrgeräusche. Als sie das Licht anmachten, verstummte das Geräusch. Am Morgen, sahen sie ein Loch in der Terrassentür. Der Rahmen war aber nicht durchgebohrt. Offenbar hatten die Einbrecher von ihrem Vorhaben abgelassen, als das Licht eingeschaltet wurde. Weniger Glück hatten die Bewohner eines dritten Hauses. Auch hier wurde die Terrassentür aufgebohrt. Aus dem Haus fehlte ein Fotorucksack mit einer Kameraausrüstung im mittleren vierstelligen Wert. (Ber)

Sand in Tüten - PM vom 10.05.2017

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Konradstraße

09.05.2017, 19:40 Uhr

Sand in Tüten entwendete ein 37-Jähriger am Dienstagabend in der Konradstraße. Dabei war der Sand nicht eingetütet. Vielmehr lag er lose auf einer Baustelle. Eine gute Gelegenheit, wie der Unberechtigte wohl dachte. Er brachte eine Menge Einkaufstüten mit, füllte darin den Sand ab und lud diese dann in sein Fahrzeug. Dieses fanden die Beamten dann an seiner Wohnadresse. Den Sand musste er umgehend zurückbringen. Die Tüten konnte er behalten. Außerdem muss er sich nun wegen Diebstahl verantworten. (Ber)

Was wollten die Täter hinter der Scheibe ? - PM vom 10.05.2017

Leipzig, OT Kleinzschocher, Dieskaustraße

10.05.2017, 01:50 Uhr

? erbeuten? Bücher? Ein 76-jähriger Hinweisgeber teilte der Polizei mit, dass er durch lauten Krach wach wurde. Anschließend sah er aus dem Fenster und konnte sehen, wie zwei junge Männer mittels eines unbekannten Gegenstandes versuchten, die Schaufensterscheibe der Buchhandlung am Adler einzuschlagen. Als die beiden bemerkten, dass sie beobachtet wurden, ließen sie von ihrem Vorhaben ab und rannten stadtauswärts in Richtung Dieskaustraße davon. Nachdem die Beamten eingetroffen waren, nahmen sie die ersten Informationen des Hinweisgebers entgegen. Beide Personen trugen eine graue Oberbekleidung, einer hatte einen Metallgegenstand in der Hand. Beide wurden auf ca. 17 - 20 Jahre geschätzt. Die Beamten informierten über Funk die eingesetzten Streifenbeamten und eine Zivilstreife und leiteten die Tatortbereichsfahndung ein. In der Zwischenzeit begutachteten die Beamten die Schaufensterscheibe. Das Doppelglas hatte gehalten. Die unbekannten Täter konnten nicht eindringen. Allerdings konnten die Beamten mehrere schlitzartige Einschläge erkennen. Nach wenigen Minuten meldete sich der Außendienstleiter der Polizeidirektion Leipzig bei den Beamten vor Ort und teile mit, dass dieser im Bereich der Dieskaustraße/Kulkwitzer Straße zwei junge Männer festgehalten hat. Auf beide passte die Beschreibung bis hin zu der graufarbenen Oberbekleidung. Einer der beiden hatte eine Axt dabei; außerdem noch eine Sturmhaube und ein Messer. Alle Gegenstände sowie die Oberbekleidung wurden sichergestellt. Eine Identitäts-feststellung wurde durchgeführt. Es handelte sich um einen 20- und 18-jährigen Leipziger. Beide sind schon bei der Polizei bekannt; sie standen unter Alkoholeinfluss. Mittlerweile traf die Ladenbesitzerin am Ort ein und hatte damit begonnen, die Scheibe notdürftig zu sichern. Zur Höhe des Sachschadens konnte sie noch keine Angaben machen. Die beiden Täter wurden zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in das Polizeirevier gebracht und anschließend entlassen. Die Ermittlungen dauern an. (Vo) L

Großeinsatz der Polizei nach Hinweis auf eine Person mit Waffe - PM vom 09.05.2017

Leipzig, OT Leutzsch, Pfingstweide

09.05.2017, 11:55 Uhr

Der Polizeidirektion Leipzig wurde telefonisch mitgeteilt, dass eine unbekannte männliche Person mit einer Langwaffe ein Haus in Leipzig-Leutzsch betreten haben soll. Die ersten polizeilichen Sofortmaßnahmen wurden eingeleitet. Es erfolgten zunächst weiträumige Sperrungen des genannten Viertels. Kräfte der Schutz-und Kriminalpolizei wurden zu dem Ereignisort hinzugezogen. Parallel dazu kamen weitere Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei und Spezialkräfte des Landeskriminalamtes Sachsen zur Lagebewältigung vor Ort zum Einsatz. Die Kriminalpolizei führte die entsprechenden Maßnahmen zur Erlangung weiterer sachdienlicher Hinweise durch. Kräfte der Schutzpolizei und Bereitschaftspolizei sicherten den gefährdeten Bereich und hatten die Lage unter Kontrolle. Bei den gesammelten Informationen kristallisierten sich zwei Objekte heraus, in denen die angebliche bewaffnete Person gesehen wurde. Unter Einbeziehung von weiteren Anwohnern und den Zeugen konnten zum tatsächlichen Aufenthalt einer bewaffneten Person in den Objekten keine weiteren sachdienlichen Hinweise mehr erlangt werden.Gegen 18:00 Uhr entschied sich die Einsatzleitung die beiden Objekte offensiv zu betreten um auszuschließen, dass sich eine Person mit Waffe dort aufhält oder versteckt. Es wurde keine Waffe gefunden. Nach Beendigung dieser Maßnahmen wurde der Einsatz beendet. Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die öffentliche Ordnung und Sicherheit. An dem Einsatz nahmen ca. 120 Beamte teil. (Vo)

- PM vom 09.05.2017

Leipzig, OT Eutritzsch, Delitzscher Straße

05.05.2017, 22:00 Uhr ? 08.05.2017, 05:30 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in die Kindertagesstätte ein und durchsuchte die Räumlichkeiten und Behältnisse. Entwendet wurden zwei Digitalkameras und ein kleiner zweistelliger Bargeldbetrag. Der Stehl- und Sachschaden wird noch nachgereicht. (Vo)

Trickdiebe am Imbisswagen - PM vom 09.05.2017

Leipzig, OT Lindenau, Karl-Heine-Platz

08.05.2017, 23:45 Uhr

Ein 64-jähriger Verkäufer hatte noch am späten Abend den Imbisswagen seines Lebensgefährten offen. Zwei unbekannte Männer traten an den Wagen heran. Einer fragte den 64-Jährigen zunächst nach einem Tempotaschentuch und anschließend äußerte er gleich, dass er drei Bier kaufen möchte. Der Verkäufer begab sich in den hinteren Teil des Imbisswagens. Das war das Ziel des unbekannten Mannes. Er nahm die Geldkassette am Eingang des Imbisswagens in seinen Besitz und rannte mit der zweiten männlichen Person in Richtung Karl-Walter-Straße davon. Der 64-Jährige rief noch laut um Hilfe. In diesem Moment kam eine 31-jährige Radfahrerin vorbei, die auch die beiden unbekannten Männer davonrennen sah. Der 64-Jährige borgte sich das Rad der Radfahrerin und versuchte noch, den unbekannten Tätern zu folgen. Er verlor jedoch diese aus den Augen. Der Stehlschaden beläuft sich auf eine niedrige dreistellige Summe. Verletzt wurde niemand. Zur Personenbeschreibung konnte er folgende Angaben machen:1. Person- männlich- ca. 180 cm groß- 20 - 25 Jahre- dunkelblonde Haare- schlank- dunkel gekleidet2. Person:- männlich- ca. 170 ? 175 cm groß- 20 - 25 Jahre- trug eine Mütze. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0 zu melden. (Vo)

- PM vom 09.05.2017

Leipzig; OT Paunsdorf, Platanenstraße

08.05.2017, 10:45 Uhr - 10:53 Uhr

Nach ihrem Besuch in der Schlehen-Apotheke lief eine 83-Jährige den parallel zur Platanenstraße verlaufenden Weg an einer Gartenanlage entlang. Ihre weinrote Handtasche mit den Maßen 40 cm (L) x 30 cm (H) x 20 cm (B) trug sie in der Hand. Während sie so lief, tauchte plötzlich auf dem Gehweg zwischen den Wohnblöcken der Platanenstraße ein dunkel gekleideter Mann auf einem blauen Herrenfahrrad auf. Er radelte sehr schnell an die Dame heran und ergriff die Riemen ihrer Tasche, die er ihr sofort aus der Hand herausriss. Danach flüchtete er in Richtung Platanenstraße und dann weiter Richtung Ahornstraße. Unter Schock lief die Dame nach Hause und vertraute sich ihrer Mitbewohnerin an. Diese wiederum rief die Polizei. Diese ermittelt nun gegen einen Radfahrer wegen Diebstahl, der eine schwarze Wollmütze, schwarze Jacke und schwarze Hose trug. Der Täter konnte, so erzählte die 83-Jährige, neben der Handtasche auch das Portmonee mit einem niedrigen dreistelligen Geldbetrag, Krankenkassenkarte, Personalausweis und diverse Kundenkarten erbeuten. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder zum Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04177 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 3030 -100 zu melden. (MB)

Verfolgungsfahrt endet im Feld - PM vom 09.05.2017

Leipzig; OT Heiterblick, Wodanstraße

09.05.2017, 02:30 Uhr

In der Nacht zum Dienstag, gegen 02:30

Eine Schnapsidee - PM vom 09.05.2017

Leipzig; OT Mölkau, Zweinaundorfer Straße

08.05.2017, 19:45 Uhr

Noch kurz in den Markt und etwas einkaufen, dachte sich ein 27?Jähriger am Montagabend. Er ging in einen Einkaufsmarkt in der Zweinaundorfer Straße. Während er seine Waren zusammen suchte, fiel ihm ein unbekannter Mann auf, der sich, für ihn auffällig, am Spirituosen-Regal zu schaffen machte. An der Kasse machte er so eine Verkäuferin auf den Unbekannten aufmerksam, der just in diesem Moment im Begriff war, die Kassenzone durch eine unbesetzte Kasse zu verlassen. Die Verkäuferin sprach ihn an, worauf der Mann nicht reagierte, sondern seinen Weg fortsetzte. Beherzt stand ihr der Einkäufer zur Seite und hielt den Fremden fest. Der versuchte, sich zu wehren, zog dann einen pistolenähnlichen Gegenstand. Zuerst ließ der Eingreifende von ihm ab, schnappte sich dann aber die Pistole und entriss sie ihm. Der Dieb hatte zuvor seine Beute aus Schnaps-Flaschen fallen gelassen, hatte nun keine Beute mehr und auch keine Pistole. Er lief fluchtartig davon. Die Mitarbeiter riefen die Polizei. Bei der Pistole handelte es sich um eine Spielzeugpistole, die Plastikkugeln verschießen kann. Die Polizei ermittelt wegen eines Raubdeliktes. (Ber)

Bis auf Unterhemd ausgezogen! - PM vom 08.05.2017

Leipzig; OT Lindenthal, Straße der 53

07.05.2017, 15:40 Uhr ? 15:45 Uhr

Schon auf der Straße bemerkte ein 20-Jähriger, dass ihm zwei Männer wie Schatten folgten. Er selbst war auf dem Weg in eine Kleingartenanlage, wo er sich mit einem Freund treffen wollte. Jedenfalls hegte er noch keinen Verdacht, dass er schon bald die schmerzhafte Bekanntschaft beider machen würde. Denn wenig später hatten sie die Distanz zu ihm überwunden und verlangten in recht herrischem Ton, dass er stehen bliebe.Als er sich nach den Männern umdrehte, schlug auch schon eine Faust in seinem Gesicht ein. Daraufhin stürzte er völlig überrascht zu Boden und drehte sich auf den Bauch, wie von den Unbekannten verlangt. Diese hatten nun die Gelegenheit, in Ruhe den Rucksack des 20-Jährigen von dessen Schulter zu ziehen und nach für sie brauchbaren Gegenständen zu durchsuchen. Offensichtlich gab es nichts, was deren Herz begehrte, denn sie legten diesen, ohne etwas herauszunehmen, zur Seite. Anschließend verlangten sie, dass er seine Jacke, Schuhe, Hose und Trikot ausziehe, nahmen alles an sich und verschwanden. Mit der Hose erbeuteten sie auch das Telefon und das Portmonee mit Personalausweis, EC-Karte, Krankenkassenkarte und Schlüsselbund des 20-Jährigen (Gesamtschaden: ca. 1.150 Euro), der noch völlig schockiert auf dem Boden lag. Sofort folgte er den Räubern, doch die waren bereits über ?alle Berge?. Daraufhin ging er zu dem Garten, wo er sich mit seinem Freund treffen wollte und erzählte ihm die Geschichte. Völlig entsetzt fuhr dieser daraufhin den 20-Jährigen nach Hause, wo er sich neu einkleiden und schließlich zur Polizei gehen konnte. Er erstattete Anzeige wegen Raub und beschrieb die zwei vermummten Unbekannten folgendermaßen:1. Täter?zwischen 18 ? 20 Jahre alt?ca. 185 cm groß?dünne, große Gestalt?sprach fließend deutsch?dunkle Augen?schwarze Kleidung?Kapuzenjacke (möglicherweise Regenjacke) ohne Aufdruck ? Kapuze über denKopf gezogen und mit deren Schließriegel vor dem Mund vermummt, damit nurAugen sichtbar?schwarze Cargohose ?schwarze Schuhe?trug eine silberne Uhr am linken Handgelenk2. Täter?ca. 180 cm groß?zwischen 20 ? 21 Jahre alt?stämmiger, kräftiger, breiter Körperbau?sprach fließend deutsch?komplett schwarz gekleidet?etwas dickere Wolljacke ohne Aufdruck aber mit Kapuze?schwarze Adidas-Jogginghose mit weißen Streifen?schwarze Schuhe schwarzDie Leipziger Kripo ermittelt und bittet Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, sich in der Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

Einbruch in eine Firma - PM vom 08.05.2017

Leipzig, OT Holzhausen, Händelstraße

07.05.2017, 00:20 Uhr ? 00:50 Uhr

Unbekannter Täter baute die auf der Rückseite befindliche Verglasung des Objektes aus und durchsuchte anschließend die Räumlichkeiten. Aus einer Stahlkassette wurde Wechselgeld sowie eine EC-Karte entwendet. Mit der entwendeten EC-Karte wurde bereits an zwei Geldautomaten eine Bargeldabhebung getätigt, noch bevor der geschädigte die Karte sperren ließ. Dabei hatte der unbekannte Täter einen Betrag in einem hohen dreistelligen Bereich abgehoben. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100 Euro. (Vo)

Einbruch in einen Kleintransporter - PM vom 08.05.2017

Leipzig, OT Burghausen-Rückmarsdorf, Eschenweg

06.05.2017, 18:00 Uhr ? 07.05.2017, 09:00 Uhr

Unbekannter Täter hebelte die Fensterabdeckung des abgestellten Transporters, ein Firmenwagen, mittels unbekannten Gegenstad auf. In der Folge wurden von der Ladefläche des Fahrzeuges eine Benzinheckenschere und ein Laubgebläse entwendet. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Unglaublich? - PM vom 08.05.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg,Leipz. Straße

07.05.2017, 06:20 Uhr

? aber wahr: Ein 21-jähriger Mann fuhr, ohne im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein, von der Leipziger Straße auf ein Tankstellengelände. Sechs anwesende Zeugen und eine Mitarbeiterin der Tankstelle mussten mit ansehen, wie ein Pkw Suzuki direkt an den Zapfsäulen vorbeifuhr und ungebremst gegen das Tankstellengebäude fuhr. Polizei, Rettungswesen und die Kameraden der Feuerwehr waren schnell am Ort. Das Fahrzeug fuhr mit solch einer Wucht gegen die Wand, dass das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit war, Betriebsstoffe ausliefen und die Airbags ausgelöst hatten. Die Außenwand der Tankstelle war regelrecht eingedrückt. Der 21-Jährige wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Die späteren ersten Ermittlungen ergaben, dass der 21-Jährige gerade seinen Führerschein machen wollte und er unter Alkoholeinfluss stand. Nach seinen ersten Aussagen hätte er ?Gas-? und ?Bremspedal? verwechselt. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Das Ergebnis lag noch nicht vor. Glücklicherweise kam es zu keiner größeren Katastrophe an dieser Tankstelle. Der Sachschaden ist noch nicht bekannt. (Vo)

Eindringlinge im Haus - PM vom 08.05.2017

Leipzig; OT Liebertwolkwitz

07.05.2017, 03:00 - 04:15 Uhr

Mehrere Einfamilienhäuser wurden am Wochenende aufgebrochen. Dabei ist zu bemerken, dass es eine Häufung gab, bei denen die Terrassentüren aufgebort wurden. Gleich drei Mal schlug ein Einbrecher in Liebertwolkwitz in der Samstagnacht zu. In einem Fall durchsuchte der Eindringling nur das Wohnzimmer, entwendete dort sechs Sammlerwaffen. Alle waren nicht mehr schießfähig. Fünf davon lagen dann im Garten. Ob der Dieb gemerkt hat, dass sie unbrauchbar waren oder sie einfach zu schwer und zu sperrig waren, bleibt unklar.Im zweiten Fall drang der Täter auf dieselbe Art in das Einfamilienhaus ein, durchsuchte das Erd- und Obergeschoss. Hier nahm er ein Mobiltelefon, eine Damenhandtasche und einen schwarzen Aktenkoffer an sich. Einen Teil der Gegenstände fanden die Bewohner im Garten wieder. Das Bargeld in dreistelliger Höhe und die Wertgegenstände fehlten.Im dritten Fall wurde die Bewohnerin durch das leise Bohrgeräusch wach. Sie schaute nach und stellte Licht von Taschenlampen im Erdgeschoss fest. Sie machte sich lautstark bemerkbar, worauf der Eindringling über die beschädigte Terrassentür floh, sein Werkzeug zurücklies, dafür aber Bargeld im mittleren dreistelligen und Schmuck im mittleren vierstelligen Wert erbeutete. (Ber)

Estrich-Maschinen entwendet - PM vom 08.05.2017

Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf, Schreiberstraße

06.05.2017, 23:00 - 07.05.2017, 17:00 Uhr

In der Schreiberstraße stellten Fußbodenleger aus dem einige Kilometer entfernten Kassel ihre Maschinen nach getaner Arbeit ab. Zwei Estrich-Maschinen, die so gebaut sind, dass sie als Anhänger gezogen werden können, spannten sie hinter je ein Transportfahrzeug. Zusätzlich wurden die Maschinen mit einem Schloss gesichert, dass sie nicht abgehängt werden konnten. Am Folgetag waren jedoch beide Maschinen weg. Die Fahrzeuge standen noch da. Sie erstatteten Anzeige bei der Polizei. (Ber)

Fahrzeugbrand - PM vom 08.05.2017

Leipzig; OT Miltitz, Geschwister-Scholl-Straße

08.05.2017, 01:00 Uhr

In der Geschwister-Scholl-Straße brannte in der Nacht zum Montag ein BMW 750. Das Feuer wurde offenbar mit einem Brandmittel gelegt, breitete sich über den gesamten Pkw aus. Trotz Löscharbeiten der Feuerwehr brannte das Fahrzeug völlig aus. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Brandstiftung. (Ber)

Stadtgebiet LeipzigTierisch trifft Mechanik und Mensch - PM vom 08.05.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Verbindung zwischen Jahnallee und Am Elsterwehr

07.05.2017, 18:50 Uhr

Eine 47-Jährige ließ ihren Goldendoodle ?Fiete", der natürlich entsprechend seines Naturell die Freiheit liebt, ohne Leine am Richard-Wagner-Hain laufen. Das wurde letztlich ihr, ihrem Liebling und einer Radlerin (46) zum Verhängnis - der Grund? Fiete querte plötzlich den Weg und rannte geradewegs gegen das Fahrrad einer 46-Jährigen, die auf dem Richard-Wagner-Hain in südliche Richtung fuhr. Diese stürzte daraufhin und zog sich leichte Verletzungen zu. Zum Glück war dieses gemeinsame, ungewollte Treffen einigermaßen glimpflich ausgegangen. Die Frau ließ sich noch am Unfallort ambulant behandeln, wird nun ihr 28er Damenrad reparieren lassen müssen. Der Goldendoodle blieb unverletzt. Wegen fahrlässiger Körperverletzung und des Verstoßes gegen die Polizeiverordnung wird nun ermittelt. (MB)

Am helllichten Tag ? - PM vom 05.05.2017

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Augustenstraße

04.05.2017, 18:10 Uhr

? in eine Wohnung eingebrochen: Ein 28-jähriger Zeuge und Hinweisgeber beobachtete eine männliche Person, die auffällig nervös vor einem Wohnhaus hin und her lief. Plötzlich warf diese Person mit einem Stein eine Scheibe im Erdgeschoss ein. Dann lief er wieder hin und her und tat so, als ob er an der Hauseingangstür klingeln würde. In einem unbeobachteten Moment kletterte er an dem eingeschlagenen Fenster hoch und drang in eine Wohnung ein. Der Zeuge informierte umgehend die Polizei, die auch nach wenigen Minuten eintraf. Sie sicherten das Fenster. Es trafen weitere Funkstreifenwagen ein. Diese gelangten auf die Rückseite des Hauses. Dabei sahen sie noch, dass der unbekannte Täter aus dem Badfenster sprang und flüchtete. In der Wohnung wurde Diebesgut in einer Reisetasche bereitgestellt. Die Wohnungsinhaber waren nicht zugegen. Zur Personenbeschreibung des unbekannten Täters kann folgendes gesagt werden:- männlich- ca. 20 - 30 Jahre- ca. 180 cm groß- helles Cap/Mütze mit Schild- Dreitagebart- Holzfällerhemd schwarzrotkariert- blaue Hose- trug eine kleine Umhängetasche.

Fernseher auf Messe entwendet - PM vom 05.05.2017

Leipzig; OT Seehausen, Messe-Allee

03.05.2017, 16:00 Uhr - 04.05.2017, 08:00 Uhr

In den Messehallen hatte es jemand auf Fernseher abgesehen. Gleich drei Stück fehlten von zwei Messeständen. Sie dienten den Betreibern der Messestände als Anschau-Hilfen, um ihre Produkte zu präsentieren. Alle Geräte wurden bei ihrer Abwesenheit in der Nacht entwendet. (Ber)

Feuerlöscher leer geprüht, Brandmelder ausgelöst - PM vom 05.05.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Philipp-Rosenthal-Straße

05.05.2017, 02:00 Uhr

In der Nacht zum Freitag lief im Studentenwohnheim in der Philipp-Rosenthal-Straße die Brandmeldeanlage ein. Als Polizei und Feuerwehr am Ort eintrafen, brannte es nicht. Stattdessen fanden sie einen leer gesprühten Feuerlöscher vor. Dieser war offenbar so angebracht, dass er bei Entfernen automatisch die Brandmeldeanlage auslöst. Einen Verursacher konnten die Herbeigeeilten nicht ausmachen. Die Polizei ermittelt nun gegen Unbekannt wegen Missbrauch von Notrufen und Beeinträchtigung von Nothilfemitteln. (Ber)

Fahrrad demoliert - PM vom 05.05.2017

Leipzig; OT Lößnig, Johannes-R.-Becher-Straße

04.05.2017, 13:50 Uhr

Am Moritzhof riefen Anwohner am Dienstagnachmittag die Polizei. Sie hatten beobachtet, wie sich fünf Jugendliche an einem Fahrrad zu schaffen machten und dieses dann beschädigten. Das Rad sollen sie zuvor aus einer Garage geholt haben. Die Jugendlichen im Alter von 12 bis 16 Jahren wurden dann in derselben Straße gestellt. Vier von ihnen müssen sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten, einer ist noch nicht strafmündig. (Ber)

Fremder im Fahrzeug - PM vom 05.05.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Blumenstraße

04.05.2017, 21:15 Uhr

In der Blumenstraße musste ein 30?Jähriger am Donnerstagabend feststellen, dass ein Fremder in seinem Auto saß und versuchte, dieses zu stehlen. Als er sich seinem Mitsubishi ASX näherte, sah er den Unbekannten auf dem Fahrersitz. Er machte sich bemerkbar und gab ihm zu verstehen, dass er aussteigen sollte. Der Unbekannte stieg daraufhin aus und rannte in Richtung Delitzscher Straße, S-Bahnbrücke davon. Der Eigentümer musste dann feststellen, dass das Zündschloss beschädigt war und auch die Zentralverrieglung nicht mehr funktionierte. Er rief die Polizei. Den Unbekannten beschrieb er wie folgt:- ca. 190 cm groß, kräftige Figur- vermutlich kurze Haare oder Glatze, leichter Ansatz eines Barteszur Bekleidung: - schwarze Wollmütze mit Klappohren- schwarze Arbeitsjacke mit Kragen- dunkle Arbeitshose mit Seitentaschen- alte dunkle Arbeitsschuhe/Turnschuhe- schwarze robuste Handschuhe

Polizei sucht Zeugen zum Karli-(Nach)Beben Polizeimeldung vom 24.04.2017 - PM vom 05.05.2017

Leipzig; OT Südvorstadt, Scharnhorststraße

22.04.2017, 23:30 Uhr

Nach bestätigten Angaben sollen sich ca. 30 Personen (Nordafrikaner) im g. Parkgelände hinter dem Kant-Gymnasium aufgehalten haben. Diese erschienen als große Gruppe und teilten sich innerhalb des Geländes in Kleingruppen auf. Durch diese Kleingruppen wurden mehrere Jugendliche angegriffen, geschlagen und in einem Fall ausgeraubt. Nach Hinweisen sollen weitere Personen am Ort durch diese Gruppen angegriffen worden sein.

Schmierfink trieb sein Unwesen - PM vom 05.05.2017

Leipzig; OT Seehausen, Kuckucksweg

03.05.2017, 15:16 Uhr

Mit roter Farbe sprühten Unbekannte ein 55 cm x 55 cm großes Hakenkreuz auf die Seite eines größeren Steines, auf die Oberseite indes die Zahlen 356 und die Buchstaben KuKQ. Die Polizei ermittelt nun wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. (MB)

Verkehrsunfall Pkw/Radfahrer - PM vom 05.05.2017

Leipzig, OT Engelsdorf, Hans-Weigel-Str./Hugo-Aurig-Straße

04.05.2017, 15:28 Uhr

Ein 69-jähriger Fahrer eines VW Golf befuhr mit seinem Fahrzeug die Hans-Weigel-Straße und hatte die Absicht, nach links in die Hugo-Aurig-Straße abzubiegen. Dabei beachtete er die ihm auf dem Radweg entgegenkommende 62-jährige Radfahrerin nicht. Es kam zum Zusammenstoß, in deren Folge die 62-Jährige vom Rad stürzte und sich dabei schwer verletzte. Sie wurde umgehend durch die eintreffenden Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro. (Vo)

Einbruch in eine Kindertagesstätte - PM vom 04.05.2017

Leipzig, OT Zentrum, Hohe Straße

02.05.2017, 20:00 Uhr ? 03.05.2017, 06:20 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Objekt ein, indem er ein Fenster aufhebelte. Türen wurden aufgebrochen und eingeschlagen und die Räumlichkeiten und Schränke durchsucht. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort wurde ein unterer dreistelliger Bargeldbetrag entwendet. Ob noch etwas entwendet wurde, ist jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zur Schadenshöhe konnten noch keine Angaben gemacht werden. (Vo)

Angst und Schrecken ? - PM vom 04.05.2017

Leipzig, OT Zentrum,

03.05.2017, 15:20 Uhr

? verspürten sicherlich einige Passanten am gestrigen Nachmittag in der Innenstadt. Eine anscheinend ?verwirrte? männliche Person lief mit einer Eisenstange in der Hand durch die Innenstadt in der Hainstraße und schrie herum. Die Polizei wurde informiert und der Mann konnte ?gestellt? werden. Ihm wurde umgehend die Eisentange abgenommen und eine Identitätsfeststellung getroffen. Es handelte sich um einen 26-jährigen Leipziger, der schon polizeilich in Erscheinung getreten war. Bis zu diesem Zeitpunkt war der Polizei nicht bekanntgeworden, dass es in diesem Zusammenhang Verletzte gegeben hätte. Da der ?gefährliche Gegenstand? ihm abgenommen und die Identität geprüft wurde, ist der 26-Jährige nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen worden. Erst später meldete sich ein 40-jähriger Geschädigter im Polizeirevier und teilte mit, dass dieser 26-Jährige mit der Eisentange in der Hand versuchte, in sein Geschäft zu gelangen. Das verhinderte der 40-Jährige und es kam zu einer Rangelei. Dabei wurde der Geschädigte mit der Stange am Oberkörper getroffen und zog sich Schürfwunden am Oberkörper und dem rechten Arm zu. Das Hemd wurde bei der Auseinandersetzung beschädigt. Daraufhin leitete die Polizei gegen den 26-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. (Vo)

Unverschämt! - PM vom 04.05.2017

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Viktoriastraße

04.05.2017, 00:01 Uhr

Die Rettungsleitstelle wurde kurz nach Mitternacht von einem ?besorgten? Bürger angerufen, der äußerte, dass sein Kind hilflos in der Wohnung liegt und er keinen Schlüssel hat. Die Kameraden der Feuerwehr Leipzig-Süd sowie ein Rettungsdienst waren nach kurzer Zeit am Ort. Vollkommen verblüfft stellten die Kameraden und der Rettungsdienst fest, dass der Anrufer vor Ort von den Rettungskräften verlangte, ihm seine Wohnungstür zu öffnen, da er keinen Wohnungsschlüssel bei sich hatte. Es lag kein Notfall vor und es befand sich auch keine hilflose Person in der Wohnung. Daraufhin wurde die Polizei eingeschaltet. Die Beamten stellten die Personalien des Anrufers fest. Es handelte sich dabei um den 52-jährigen Wohnungsinhaber. Ihm wurde deutlich gemacht, dass für die Wohnungsöffnung Schlüsselnotdienste zur Verfügung stehen. Außerdem wurde dem 52-Jährigen mitgeteilt, dass die Polizei gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Missbrauch des Notrufes einleiten und er eine saftige Rechnung erhalten wird für diesen Einsatz. Es ist nicht nachvollziehbar, wie dreist Bürger mit dem Rettungspersonal umgehen, die vielleicht an anderer Stelle dringender gebraucht werden für Menschen, die sich wirklich in einer Notsituation befinden und Hilfe benötigen. (Vo)

Tasche aus dem Fahrradkorb entwendet - PM vom 04.05.2017

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Ludwigsburger Straße

03.05.2017, 14:00 Uhr

Am Mittwochmittag war eine 80?Jährige im Allee-Center einkaufen. Gegen 14:00 Uhr fuhr sie mit ihrem Fahrrad auf dem Fahrradweg an den Bahngleisen in Richtung Schönauer Straße. Dort wollte sie gerade in die Unterführung der Schönauer Brücke einbiegen, als sie von einem anderen Radfahrer angerempelt wurde. Glücklicherweise kam sie nicht zum Sturz, musste aber feststellen, dass aus dem Korb hinter ihr die Tasche mit ihrer Geldbörse, einem mittleren zweistelligen Bargeldbetrag und einigen Lebensmitteln fehlte. Sie konnte nur noch sehen, wie zwei Radfahrer, vermutlich Jugendliche, in Richtung Parkallee davon fuhren. Sie erstattete Anzeige bei der Polizei. (Ber)

Nachtrag zur Meldung: Erfolgloser Überfallvom 03.04.2017 - PM vom 04.05.2017

Leipzig; OT Schönefeld-Ost, Löbauer Straße

02.05.2017, 12:05 Uhr

Zum Sachverhalt veröffentlicht die Polizei ein Foto des Fahrrades, mit dem der Täter zum Tatort gekommen ist und anschließend flüchten wollte. Er musste es aber am Tatort zurücklassen.-Wer kennt den bisherigen Nutzer/Eigentümer des Fahrrades?-Wer hat am Tattag die Person auf dem Fahrrad am Tatort oder in Tatortnähe gesehen und kann nähere Angaben machen?

Kind verletzt - PM vom 04.05.2017

Leipzig, OT Stötteritz, Kommandant-Prendel-Allee

03.05.2017, 15:35 Uhr

Eine 58-jährige Ford-Fiesta-Fahrerin befuhr die Kommandant-Prendel-Allee in Richtung Prager Straße. Sie näherte sich einer ?Querungshilfe?. Hier bemerkte sie noch aus dem Augenwinkel einen Jungen mit einem Fahrrad - von rechts kommend. Instinktiv leitete sie eine Gefahrenbremsung ein, konnte aber nicht verhindern, dass sie das Fahrrad berührte, der Junge auf der Motorhaube ?landete? und dann abrutschte. Sofort leistete die 58-Jährige erste Hilfe und informierte den Rettungsdienst. Unterstützung erhielt sie von einem Ehepaar, das als Fußgänger an dieser Stelle unterwegs war. Der Junge trug einen Helm. Er war ansprechbar. Die Rettungskräfte kümmerten sich um den Jungen und er wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstanden Schäden an der Motorhaube und an der Stoßstange. Den genauen Unfallhergang prüft nun die Verkehrspolizei. (Vo)

Missgeschick - PM vom 04.05.2017

Leipzig; OT Mockau-Süd, Wilhelm-Busch-Straße

03.05.2017, 07:15 Uhr

Ein Missgeschick der besonderen Art passierte am Mittwoch einer 76-Jährigen in der Wilhelm-Busch-Straße. Eigentlich wollte sie dem Gegenverkehr Platz machen und ein wenig nach rechts ausweichen. Dabei verwechselte sie aber Gas- und Bremspedal. Ihr Honda Accord schoss wie ein Pfeil auf den Fußweg, touchierte dabei einen parkenden Opel Astra und landete schließlich in einer leer stehenden Garage. Dabei wurden das Garagentor, die Mauer und das Fahrzeug stark beschädigt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. (Ber)

Täter stieg durchs Fenster ein - PM vom 03.05.2017

Leipzig-Mockau, Samuel-Lampel-Straße

28.04.2017, 17:15 Uhr bis 02.05.2017, 05:00 Uhr

Er schlug eine Fensterscheibe ein, betrat auf diese Art und Weise den Kindergarten. Anschließend hebelte der Einbrecher die Türen zu einem Büro, zu den Gruppenzimmer und zu einem Küchenraum auf. Zudem brach er mehrere Spinde von Mitarbeitern auf und durchwühlte alles. Ob und was gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Eine Mitarbeiterin der Kindereinrichtung und der Hausmeister hatten den Einbruch festgestellt und die Polizei gerufen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einrichtung ausgeräumt - PM vom 03.05.2017

Leipzig-Neustadt, Kohlgartenstraße

28.04.2017, 15:30 Uhr bis 02.05.2017, 10:00 Uhr

Mit Bargeld im hohen dreistelligen Bereich, einem Laptop, einem Drucker, einem Faxgerät, einem Papierschredder, einem Werkzeugkoffer, zwei Gitarren und einer Waschmaschine suchten unbekannte Täter das Weite. Sie waren übers Wochenende in die soziale Einrichtung eingedrungen. Da die Einbrecher das Diebesgut mit einem Fahrzeug abtransportiert haben dürften, bittet die Polizei Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, sich zu melden. Diese wenden sich bitte an die Kripo Leipzig, Dimitroffstr. 1, Telefon (0341) 96 64 66. (Hö)

Terrassentür aufgehebelt - PM vom 03.05.2017

Leipzig-Meusdorf

02.05.2017, zwischen 07:30 Uhr und 17:00 Uhr

Unbekannte gelangten durch gewaltsames Öffnen der Terrassentür in ein Einfamilienhaus und durchsuchten anschließend alle Zimmer. Mit diversem Schmuck, einem Laptop, einer Kamera sowie einer Playstation verschwanden sie. Das geschädigte Ehepaar (38) rief die Polizei und bezifferte den Stehlschaden mit einer vierstelligen Summe im unteren Bereich. Der Sachschaden hingegen ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Falscher ?Fuffziger? - PM vom 03.05.2017

Leipzig-Zentrum, Petersstraße

02.05.2017, gegen 13:30 Uhr

Mit einem falschen 50-Euro-Schein bezahlte ein Unbekannter bei einer Firma in der Petersstraße. Dort merkte es allerdings niemand. Doch als Mitarbeiter gestern Geld bei einer Postbank-Filiale im Brühl einzahlen wollten, stutzte dort eine Mitarbeiterin (57) und stellte sogleich den unechten ?Fuffziger? fest. Sie informierte daraufhin die Polizei. Beamte ermitteln nun wegen Inverkehrbringens von Falschgeld. (Hö)

Einbruch in ein Frisörgeschäft - PM vom 03.05.2017

Leipzig, OT Plagwitz, Industriestraße

29.04.2017, 16:00 Uhr ? 02.05.2017, 06:00 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam über ein Fenster in das Geschäft ein und durchsuchte die Räumlichkeiten. Entwendet wurde aus der Kasse ein mittlerer zweistelliger Bargeldbetrag. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Gelegenheit macht Diebe? - PM vom 03.05.2017

Leipzig, OT Plagwitz, Walter-Heinze-Straße

02.05.2017, 06:00 Uhr

Eine 31-jährige Mitarbeiterin einer Bäckereifirma befand sich auf einer Auslieferungstour. In einer Passage parkte sie ihren Transporter direkt vor dem Nebeneingang und stieg aus. Sie öffnete die Seitentür, um an die Ware zu gelangen. Auf einem Transportwagen fuhr sie die Auslieferungsware in das Geschäft, was sich ca. 15 Meter weit entfernt befand. Das Fahrzeug hatte sie nach eigenen Angaben verriegelt. Als sie zurückkam, bemerkte sie, dass ihr Rucksack aus dem Fahrgastraum fehlte. In diesem befand sich ein unterer vierstelliger Bargeldbetrag, der aus den Filialen stammt. Pflichtbewusst fuhr sie noch die letzte Station an, anschließend in die Firma und informierte ihre Vorgesetzten. Erst dann wurde die Polizei informiert. Dies trug dazu bei, dass eine eventuelle Spurensuche und Sicherung ins Leere lief. Das Fahrzeug wurde trotzdem augenscheinlich unter die Lupe genommen. Die Beamten konnten am Fahrzeug aber keinerlei Einbruch- oder Hebelspuren feststellen. In diesem Fall gibt es noch einiges aufzuarbeiten und zu klären und wertvolle Zeit ging den Beamten verloren. Die Polizei weist konkret zu diesem Fall noch einmal daraufhin, dass bitte zuerst die Polizei zu informieren ist und dann die Vorgesetzten. Mit Hilfe dieser könnten auch logistische Umsetzungen erfolgen, so dass es bei der Auslieferung zu keinerlei größeren Zeitverschiebungen kommt. Die Polizei ersucht daher auch um die Mithilfe der Bevölkerung zu diesem Sachverhalt. Wer hat am frühen Dienstagmorgen den weißen Sprinter am Nebeneingang der Elsterpassage stehen sehen und kann Hinweise zu Personen geben, die sich unmittelbar in der Nähe des Transports aufgehalten haben? Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0 zu melden. (Vo)

Erfolgloser Überfall - PM vom 03.05.2017

Leipzig; OT Schönefeld-Ost

02.05.2017, 12:05 Uhr

Am Dienstagmittag betrat ein unbekannter Mann einen Tabakladen in Schönefeld. Er verlangte eine Schachtel Zigaretten, die die Verkäuferin ihm auf den Tresen legte. Unvermittelt hielt er ihr einen pistolenähnlichen Gegenstand vor und forderte Geld. Die Verkäuferin tat jedoch nicht dergleichen, sondern schrie um Hilfe, worauf der Räuber fluchtartig das Geschäft verließ. Draußen wollte er auf sein Fahrrad steigen, was aber ein Passant, der die Schreie gehört hatte, verhinderte. Als der Räuber zu Fuß flüchtete, rannte ein weiterer Passant ihm nach, brach die Verfolgung aber ab, als der Flüchtende sich umdrehte und ihm auch drohend die Pistole vorhielt. Ob es sich um eine echte Waffe handelte, blieb unklar. Eine Bereichsfahndung der Polizei blieb ohne Ergebnis. Es wurde niemand verletzt. Den Täter beschrieben die Zeugen wie folgt:- männlich, deutsch, 25 - 30 Jahre alt, helle aschblonde Haare- ca. 170 - 175 cm groß, schlanke Statur, schmales Gesicht- bekleidet mit dunkler Jacke und Kapuze, blau-gelbem Lok-Schal um den Hals - Sprache: sehr leise, kein erkennbarer DialektZeugen, die Hinweise zum Sachverhalt und zum Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Ber)

Radfahrer im Krankenhaus - PM vom 03.05.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße/Herrnhuter Straße

02.05.2017, gegen 16:30 Uhr

Der Fahrer (40) eines Opel Corsa befuhr die Zweinaundorfer Straße stadtauswärts und bog nach links auf die Herrnhuter Straße. Dabei beachtete er den auf dem Radfahrstreifen entgegenkommenden Fahrradfahrer (82) nicht. Beide stießen zusammen. Der 82-Jährige stürzte, verletzte sich schwer und musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Zwei Zeugen hatten das Rettungswesen und die Polizei gerufen. An Auto und Rad entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.600 Euro. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

BMW krachte gegen Lichtmast ? Lichtmast fiel aufs Auto - PM vom 03.05.2017

Leipzig-Zentrum, Ferndinand-Lasalle-/Sebastian-Bach-Straße

02.05.2017, gegen 20:45 Uhr

Der Fahrer (31) eines BMW war auf der Ferdinand-Lasalle-Straße in Richtung Käthe-Kollwitz-Straße unterwegs. Offenbar aus Unachtsamkeit kam er in Höhe Sebastian-Bach-Straße nach rechts von der Straße ab und stieß gegen einen Lichtmast. Dieser fiel auf das Auto. Der 31-Jährige erlitt zum Glück leichte Verletzungen, wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. An Fahrzeug und Mast entstand ein Schaden in Höhe von ca. 17.000 Euro. (Hö)

Autofahrer beachtete Straßenbahn nicht - PM vom 03.05.2017

Leipzig-Zentrum, Goethestraße/Ritterstraße

02.05.2017, gegen 09:30 Uhr

Eine Verwarnung erhielt gestern Vormittag der Fahrer (82) eines Mazda. Der Autofahrer befuhr die Goethestraße in Richtung Hauptbahnhof und bog nach links auf die Ritterstraße ab. Allerdings übersah er beim Linksabbiegen eine in gleicher Richtung fahrende Straßenbahn. Beide Fahrzeuge kollidierten; verletzt wurde niemand. Es entstand jedoch ein Schaden in Höhe von ca. 9.000 Euro. (Hö)

Ohne Licht, dafür mit reichlich Stoff - PM vom 03.05.2017

Leipzig; OT Lausen-Grünau, Basteistraße

02.05.2017, 22:30 Uhr

Mit Fahrrad ohne Licht war ein 25?Jähriger am Dienstagabend in Grünau unterwegs. Eigentlich nur deshalb hielt ihn eine Polizeistreife an. Unvermittelt überreichte er den Beamten ein Tütchen mit Crystal: ?Hier, können Sie gleich haben, macht ja keinen Sinn, das zu verstecken", waren seine Worte. Es machte auch wirklich keinen Sinn, tatsächlich lagen gegen ihn gleich zwei offene Haftbefehle vor. So wurde er, bevor er in die JVA eingeliefert wurde, nochmals gründlich durchsucht. Dabei fanden die Beamten noch einen Joint mit Marihuana und ein weiteres Tütchen mit einer rosa Pille. ?Dies sei Ecstasy?, meinte der Angehaltene, ?aber so genau wüsste man das nie?, äußerte er am Kontrollort. Die Betäubungsmittelt wurden einkassiert. Er wurde in die JVA gebracht und muss nun dort seine Haft absitzen. (Ber)

Hoher Stehlschaden - PM vom 02.05.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Neue Gutenbergstraße

30.04.2017, 16:00 Uhr bis 01.05.2017, 08:00 Uhr

Unbekannte Täter stiegen in eine Werkstatt ein, nachdem sie ein Fenster aufgehebelt hatten. Sie durchsuchten die Räumlichkeiten und fanden auch gleich die Objekte ihrer Begierde: Sie stahlen diverse Werkzeuge sowie Spezialwerkzeuge für Kfz-Technik, technische Geräte, einen Kompressor mit Zubehör, Sensoren, ein Hüpfburggebläse, einen Staubsauger sowie einen Werkstattwagen im Gesamtwert einer fünfstelligen Summe. Der Geschäftsführer (35) hatte den Einbruch entdeckt und die Polizei gerufen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

?Süße Diebe? - PM vom 02.05.2017

Leipzig-Grünau, Lützner Straße

01.05.2017, gegen 18:00 Uhr

Zwei Männer betraten abends eine Grünauer Tankstelle und ging sofort zielstrebig auf ein Regal mit Süßwaren zu. Mit diversen Schokoladentafeln und ?packungen stopften sich beide ihre Jackentaschen voll und steckten auch noch einiges in ihren Hosenbund. Der Diebstahl blieb natürlich nicht unbemerkt. Ein Detektiv (38) stellte die Langfinger zur Rede, in dessen Folge es zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam. Während es ihm gelang, einen der Diebe (43) zu fassen und festzuhalten, konnte dessen Komplize flüchten. Der Tankstellenmitarbeiter rief die Polizei. Es stellte sich heraus, dass der 43-jährige Georgier gemeinsam mit seinem Bruder (31) gehandelt hatte. Beide haben sich wegen räuberischen Diebstahls zu verantworten. (Hö)

Vollbremsung löste Kettenreaktion aus - PM vom 02.05.2017

Leipzig-Sellerhausen, Emmausstraße

01.05.2017, gegen 19:30 Uhr

Der Fahrer (30, Pole) eines Mercedes befuhr die Emmausstraße in Richtung Wurzner Straße. Plötzlich scherte vor ihm ein VW Sharan ein, dessen Fahrer (50) so stark abbremste, dass der Mercedesfahrer eine Vollbremsung einleiten musste. Der 50-Jährige stieg aus, ging zur Fahrertür des jüngeren Mannes, der sofort alle Türen verriegelte, schlug gegen die Scheibe der Fahrertür, die splitterte, und riss dann noch den Außenspiegel ab. Dabei verletzte er sich an der Hand. Der Mercedesfahrer legte den Rückwärtsgang ein und stieß an der Einmündung Cunnersdorfer Straße gegen einen abgestellten Citroen. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Zwei Zeugen riefen aufgrund des Unfalls und der offensichtlich angespannten Situation zwischen den Fahrzeugführern die Polizei. Beamte nahmen den Unfall auf. Zudem stellte sich heraus, dass sich beide Autofahrer kennen und es wohl geschäftliche Probleme gibt. Warum der 50-Jährige nun ausgerechnet auf der Straße ausgerastet ist und dort gegen ihn vorging, kann sich der 30-jährige Pole überhaupt nicht erklären. Dazu laufen noch weitere Ermittlungen. (Hö)

1. Fall - PM vom 02.05.2017

Leipzig, OT Grünau-Mitte, Heilbronner Straße

30.04.2017, 23:00 Uhr bis 01.05.2017, 09:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten silbernen Mazda 2 der 58-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 12.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall - PM vom 02.05.2017

Leipzig, OT Stötteritz, Schönbachstraße

30.04.2017, 23:00 Uhr bis 01.05.2017, 11:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten schwarzen BMW X5 in einem Zeitwert eines unteren fünfstelligen Bereiches. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

3. Fall - PM vom 02.05.2017

Leipzig, OT Wahren, Linkelstraße

30.04.2017, 18:30 Uhr ? 01.05.2017, 15:40 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das in einer Hausdurchfahrt gesichert abgestellte schwarz/orangefarbene Motorrad KTM Duke 690 des 36-jährigen Halters. Der Zeitwert des Motorrades wird noch nachgereicht. (Vo)

4. Fall - PM vom 02.05.2017

Leipzig, OT Wahren, Linkelstraße

30.04. 2017, 23:00 Uhr ? 01.05.2017, 13:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das gesichert abgestellte schwarzfarbene abgestellte Motorrad Buell Chopper des 28-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 9.000 Euro. Besonderheiten am Motorrad sind ein goldfarbener Lenker und rote Felgen. (Vo)Rettungskräfte angegriffen!

Kellereinbrecher gestellt - PM vom 02.05.2017

Leipzig, Zentrum-West, Käthe-Kollwitz-StraßeZeit02.05.2017, 02:55

Uhr

Eine 27-jährige Hausbewohnerin wurde in der Nacht wach, weil sie ein lautes Krachen wahrnahm. Sie weckte ihren 27-jährigen Verlobten. Dieser begab sich in den Hausflur und an die Kellertreppe. Dabei stellte er fest, dass im Kellerbereich Licht brannte. Er wartete ab. Kurze Zeit später kam eine ihm unbekannte männliche Person aus dem Keller in den Hausflur. Dabei zog er ein Fahrrad am Lenker hinter sich her. Der 27-Jährige erkannte dabei, dass es sich um sein Fahrrad im Wert von ca. 800 Euro handelte. Der Einbrecher ließ das Fahrrad los und rannte davon. Der 27-Jährige holte ihn ein und brachte ihn zurück zum Haus. In der Zwischenzeit wurde die Polizei informiert. Bei dem Täter handelte sich um einen 28-jährigen Leipziger. Bei der anschließenden Durchsuchung seines mitgeführten Rucksackes wurden Einbrecherwerkzeuge aufgefunden und ein Cliptütchen mit betäubungsmittelähnlicher Substanz. Diese Gegenstände wurden sichergestellt. Der 28-Jährige wurde vorläufig festgenommen und in das Polizeirevier gebracht. Die weiteren Ermittlungen vor Ort ergaben, das sich ein 22-jähriger Hausbewohner meldete, der angab, dass in seinem Keller ebenfalls eingebrochen und sein weißes Fahrrad ?Carver? im Wert von 950 Euro entwendet wurde. Wer das Fahrrad entwendet hat, ist jetzt weiterer Gegenstand der Ermittlungen. (Vo).

Laden verwüstet - PM vom 02.05.2017

Leipzig; OT Gohlis-Süd, Lindenthaler Straße

01.05.2017, 20:00 - 02.05.2017, 03:30 Uhr

In der Lindentaler Straße suchten Unbekannte ein Geschäft für Internationale Lebensmittel heim. Sie zerstörten die Eingangstür, drangen in den Laden ein, durchwühlten die Auslagen und entwendeten einen Laptop, Bargeld im vierstelligen Bereich und Lebensmittel. Außerdem hinterließen sie ein Bild der Verwüstung. Überall lagen Gegenstände umher und die Scheiben der Kühlregale waren eingeschlagen. Der Gesamtschaden liegt im oberen vierstelligen Bereich. (Ber)

Einkaufsmarkt heimgesucht - PM vom 02.05.2017

Leipzig; OT Paunsdorf, Waldzieststraße

30.04.2017, 04:00 Uhr

In der Samstagnacht suchten Unbekannte einen Einkaufsmarkt in Paunsdorf heim. Sie nutzten einen Gullydeckel aus der Straße als Tatwerkzeug. Damit warfen sie eine Glastür ein, drangen in das Objekt ein, öffneten gewaltsam die Behälter für Zigaretten und entwendeten eine unbekannte Menge an Rauchwaren. (Ber)

Crash mit ?Bimmel? - PM vom 02.05.2017

Leipzig-Gohlis, Landsberger Straße, Höhe Grundstück Nr. 55

01.05.2017, gegen 11:30 Uhr

Eine Autofahrerin (54) befuhr die Landsberger Straße stadteinwärts und bog, da sie zur anderen Straßenseite in eine Grundstückseinfahrt fahren wollte, in Höhe Grundstück Nr. 55 nach links ab. Dazu überquerte sie die Straßenbahngleise und den in dieser Höhe dafür abgesenkten Bordstein. Allerdings beachtete die Kia-Fahrerin eine Straßenbahn der Linie 4 nicht, dessen Fahrer (48) stadteinwärts fuhr. Trotz eingeleiteter Gefahrenbremsung erfasste der Straßenbahnfahrer den Pkw. Die Frau verletzte sich leicht, wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Kia war jedoch nicht mehr fahrbereit ? ca. 5.000 Euro Schaden. Aber auch an der ?Bimmel? entstand ein Sachschaden in Höhe von da. 2.000 Euro. Die 54-Jährige hat nun ein Bußgeld zu zahlen. (Hö)

1. Fall - PM vom 28.04.2017

Leipzig; OT Stötteritz, Schönbachstraße

27.04.2017, gegen 22:00 Uhr

Schnell meldete sich ein interessierter Käufer auf das Inserat eines 42-Jährigen, welches jener am Montag auf einer Verkaufsplattform im Internet geschalten hatte. Zum Kauf stand ein originalverpacktes I-Phone 7. Beworben wurde das hochwertige Gerät mit einem Bild und der Erwartung, dafür neben baldigen Interessenten auch einen hohen dreistelligen Geldbetrag zu erzielen. In der Tat meldeten sich einige Interessierte, die das technische Schmuckstück erwerben wollten. Doch so recht war der 42-Jährige nicht überzeugt, erst als sich ein ?Daniel? im Laufe des Donnerstages meldete, ließ er sich auf eine Kaufabwicklung ein. So vereinbarten beide noch für den Abend einen Treff, um das Geschäft über die Bühne zu bringen. Nach einem kurzen Blick auf die noch originalverpackte Ware am Hauseingang zahlte der ?Daniel? den geforderten Betrag in 50-Euro-Scheinen und ging in Richtung Schönbachstraße davon. Als der Käufer schon weg war, merkte der 42-Jährige, dass die Scheine kein Wasserzeichen besaßen. Als er dem Käufer hinterher rennen wollte, war der schon über alle Berge verschwunden. Sofort erstattete er Anzeige und beschrieb den Mann folgendermaßen:- 25 ? 35 Jahre alt, ca. 180 cm groß- sehr gepflegt, schlanke Gestallt - Bartwuchs (kräftig) um den Mund- schwarze Haare (10 cm lang) und nach hinten gegelt- akzentfreies Deutsch - südländischer Typ- trug schwarze Jacke (jacketähnlich mit Kragen)- dunkle HoseNoch vor Ort stellten die hinzu gerufenen Polizisten fest, dass sämtliche 50-Euro-Noten gefälscht waren. Sie stellten das Falschgeld sicher und eröffneten die Ermittlungen wegen Inverkehrbringens von Falschgeld.

2. Fall - PM vom 28.04.2017

Leipzig; OT Plagwitz, Zschochersche Straße

27.04.2017, 21:02 Uhr - 21:12 Uhr

Auch ein 31-Jähriger verlor auf diese Weise sein I-Phone 7 an einen Käufer namens ?Daniel?. Auch er hatte das neuwertige Gerät seit Mittwoch (26.04.2017) auf der Internetplattform zum Kauf angeboten und war guter Dinge, schnell das Interesse potentieller Käufer zu gewinnen. Schon am nächsten Nachmittag erhielt er die Anfrage eines ?Daniels?, der noch am selben Tag den Kauf abwickeln wollte. Natürlich nicht zu Hause, sondern auf der Straße. So trafen sich beide gegen 21:00 Uhr in der Zschocherschen Straße. Die Ware tauschte den Besitzer in der Originalverpackung, ebenso vierzehn gefälschte 50-Euro-Scheine. Nur wusste dass der 31-Jährige noch nicht. Jedenfalls ging er in die Sparkasse, um Wechselgeld zu holen. Der Kaufpreis betrug etwas weniger als 700 Euro. Als er dann jedoch wieder herauskam, war der Käufer verschwunden. So überkam ihn ein komisches Gefühl und er verglich die neu geholten 50-Euro-Scheine. Sofort merkte er, dass diese nicht einmal annähernd ähnlich waren. Daraufhin rief er umgehend die Polizei. Ihr gegenüber beschrieb er den Täter folgendermaßen:- ca. 27 - 30 Jahre alt, ca. 175 cm groß,- südländischer Typ,- normale Figur,- kurze schwarze Haare, Vollbart,- schwarze Jacke (ähnlich eines Parka),- helle Jogginghose,- sprach sehr gut deutsch Auch in diesem Fall ermittelt die Polizei wegen Inverkehrbringens von Falschgeld. (MB)

Terrassentür zerstört - PM vom 28.04.2017

Leipzig-Liebertwolkwitz

27.04.2017, zwischen 14:00 Uhr und 15:50 Uhr

Während der kurzen Abwesenheit der Bewohner zerschlug ein unbekannter Täter die Scheibe der Terrassentür und drang so ins Eigenheim ein. Durch durchsuchte von unten bis oben alles und verschwand dann mit drei Laptops, zwei Spielkonsolen, Spielen sowie Bargeld in vierstelliger Höhe. Der Stehlschaden liegt im mittleren vierstelligen Bereich; der Sachschaden ist noch unklar. Das geschädigte Ehepaar (49) hatte Anzeige erstattet. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Einbrecher ging mit Werkzeug auf Bewohner los - PM vom 28.04.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Peilickestraße

27.04.2017, 12:20 Uhr

Um die Mittagszeit ging ein 60-jähriger Hausbewohner in den Keller. Dort traf er auf einen Einbrecher, der gerade mit einem Kuhfuß die Kellertür aufhebeln wollte. Der Unbekannte schlug sofort mit dem Werkzeug auf den Mann ein, der am Kopf und an der Schulter verletzt wurde. Der Geschädigte wehrte sich und drückte ihn gegen die Wand. Allerdings konnte der Täter flüchten. Sein Opfer rief die Polizei und musste in eine Klinik zur ambulanten Behandlung gebracht werden. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:-1,68 m bis 1,70 m groß-kurze schwarze Haare, Dreitagebart-Ausländer-war bekleidet mit schwarzer Jeans, schwarzer Lederjacke, weißen Adidas-Schuhen-hatte einen bunten Rucksack mit Emblemen bei sich.

In Fußpraxis Handgeld erbeutet - PM vom 28.04.2017

Leipzig; OT Gohlis-Süd, Georg-Schumann-Straße

26.04.2017, 18:15 Uhr - 27.04.2017, 07:30 Uhr

Im Leipziger Norden setzten in der Nacht zum Donnerstag Einbrecher in einer Podologie unberechtigt ihren Fuß in die Tür. Sie brachen die Tür zur Praxis für Fußheilkunde auf, drangen in die Räume ein und entwendeten eine Handgeldkasse mit einem mittleren dreistelligen Bargeldbetrag. Danach gaben die Täter Fersengeld und entkamen unerkannt ? sind demzufolge noch auf freiem Fuß. (Ber)

Spendenbetrüger gestellt - PM vom 28.04.2017

Leipzig; OT Schleußig, Industriestraße

27.04.2017, 17:30 Uhr

Einen mutmaßlichen Spendenbetrüger stellten Polizeibeamte am Donnerstagnachmittag in der Industriestraße. Ein Jugendlicher, der, wie sich später herausstellte, erst 14 Jahre alt war, zog mit einem Klemmbrett durch die Straßen und machte mit Gesten sowie einem Zettel auf sich aufmerksam und versuchte, Leuten Spenden für Taubstumme abzuringen. Gerade als eine Frau einen Zehn-Euro-Schein übergeben wollte, kamen die Beamten dazu. Sie konnten so die vermeintlich betrügerisch erlangte Spende verhindern. Geld fanden die Beamten bei dem 14-Jährigen nicht. Ob er bereits vorher schon Geld erlangt hatte, blieb so ungeklärt. (Ber)

1.Fall: - PM vom 28.04.2017

Leipzig, OT Paunsdorf, Ginsterstraße

26.04.2017, 16:45 Uhr ? 27.04.2017, 07:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten blauen Mazda des 50-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 26.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall - PM vom 28.04.2017

Leipzig, OT Paunsdorf, Gundermannstraße

26.04.2017, 21:30 Uhr ? 27.04.2017, 09:10 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten grauen Ford Mondeo des 66-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 34.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

3. Fall - PM vom 28.04.2017

Leipzig, OT Lindenthal, Müllerring

26.04.2017, 18:00 Uhr ? 27.04.2017, 12:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete aus einer Tiefgarage das gesichert abgestellte schwarze Motorrad Kawasaki ER6N des 25-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 4.500 Euro. (Vo)

4. Fall - PM vom 28.04.2017

Leipzig, OT Volkmarsdorf, Mariannenstraße

27.04.2017, 21:25 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten ein blau-schwarz-weißes Motorrad Suzuki des 20-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 5.000 Euro. Nach den ersten geführten Ermittlungen vor Ort wurde bekannt, dass mehrere unbekannte Täter das Motorrad in einen Transporter geschoben hatten. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19-21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 7105-0 zu melden. (Vo)

Rotlicht missachtet ? Frau schwer verletzt - PM vom 28.04.2017

Leipzig-Schönefeld, Volbedingstraße

27.04.2017, gegen 15:30 Uhr

Der Fahrer (72) eines Volvo befuhr die Mockauer Straße stadtauswärts und missachte an der Einmündung Volbedingstraße die für ihn auf ?Rot? stehende Ampel. Er stieß mit einem VW Golf zusammen, dessen Fahrerin (56) gerade bei ?Grün? nach links auf die Mockauer Straße abbog. Beim Unfall verletzte sich die Frau schwer, so dass sie in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden musste. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Der 72-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Radler beim Überholen gestürzt - PM vom 28.04.2017

Leipzig; OT Connewitz, Bornaische Straße

27.04.2017, 06:30 Uhr

Viel hat sich getan auf Leipzigs Straßen: Radfahrer haben auf zahlreichen Straßen eigene Radstreifen bekommen. Die deutlich sichtbare Zunahme des Radverkehrs bleibt aber nicht ohne Zwischenfälle. Vielmehr wird mit der Zeit deutlich, wie unterschiedlich die Facetten des Radverkehrs sind und wie unterschiedlich die Radler. Besonders die völlig unterschiedlichen Geschwindigkeiten der Pedaltreter werden schnell zum Problem, denn auch der komfortabelste Radstreifen lässt kaum Platz zum Überholen. Deutlich merkte dies ein 44?Jähriger am Donnerstagmorgen auf der Bornaischen Straße. Als er stadteinwärts fuhr, überholte er einen 42?jährigen Radler, geriet dabei in die Straßenbahnschiene und stürzte. Dabei riss er den gerade Überholten mit, der ebenfalls stürzte. Beide verletzten sich leicht. Der Überholer musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. (Ber)

Aufklärungsmeldung - PM vom 28.04.2017

Leipzig, OT Möckern, Slevogtstraße

31.03.2017, 20:30 Uhr

Die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig veröffentlichte am 6. April 2017 eine Öffentlichkeitsfahndung zu einer Raubhandlung unter der Überschrift ?Polizei sucht nach drei Räubern?.Schon wenige Stunden nach der Veröffentlichung gab es bereits mehrere Hinweise. Die Kriminalbeamten des Kommissariats Raub gingen diesen Hinweisen nach. Einer führte auch zu einem der Täter. Im Zusammenwirken mit der Staatsanwaltschaft Leipzig wurden die weiteren polizeilichen Maßnahmen vorangetrieben und beim 17-Jährigen Haupttäter am gestrigen Tag die Wohnung durchsucht und anschließend Haftantrag gegen den 17-Jährigen gestellt. Der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht setzte den Haftbefehl außer Vollzug, da der 17-Jährige seine beiden Komplizen benannte. Die Kriminalbeamten nahmen die weiteren Ermittlungen zu den Beiden auf. Das muss den beiden Tätern zu ?Ohren? gekommen sein, denn sie stellten sich heute früh den Beamten. Es handelte sich dabei um einen 16- und einen 17-Jährigen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Vo)

Fünf Mülltonnen brannten - PM vom 26.04.2017

Leipzig-Neustadt, Rabet, Dresdner Straße, Elsastraße

25.04.2017, 18:45 Uhr bis 19:15 Uhr

Zwei 10- bzw. 12-jährige Jungen beobachteten gestern mehrere Unbekannte, die sich an Mülltonnen zu schaffen machten. Wenig später brannten die Mülltonnen. Die jungen Zeugen alarmierten die Feuerwehr. Die Kameraden löschten die Flammen, konnten jedoch nicht verhindern, dass die Tonnen vollständig abbrannten. Die Schadenshöhe wurde mit ca. 500 Euro angegeben. Polizeibeamte des zuständigen Reviers haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Diebe im Schulmuseum - PM vom 26.04.2017

Leipzig-Zentrum, Geordelerring

25.04.2017, gegen 15:15 Uhr

Wohl schon offensichtlich in unlauterer Absicht sich zu bereichern, betrat ein 25-jähriger Leipziger gemeinsam mit einem Komplizen das Schulmuseum. Dort drückten sie mit brachialer Gewalt eine verschlossene Spendenbox auf und stahlen daraus Geld in unbekannter Höhe. Während ihrer Tat wurde das Duo beobachtet. Der Leiter (38) des Museums griff gemeinsam mit einem weiteren Zeugen (58) zu und hielten einen Dieb bis zum Eintreffen von Polizeibeamten fest. Sein Komplize konnte mit dem Bargeld flüchten. Von ihm ist folgende Personenbeschreibung bekannt:-27 bis 33 Jahre alt, 1,85 m bis 1,90 m groß, hager-dunkelbraune Augen und Haare-spärlicher Kinnbart-trug weite Kleidung in auffallend unterschiedlichen Farben-ungepflegte Erscheinung-sprach deutsch-führte Rucksack bei sichWer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum gesuchten Dieb geben? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19 - 21, Tel. (0341) 7105-0. (Hö)

Eskalation bei Streit um Handys - PM vom 26.04.2017

Leipzig; OT Mockau-Süd, Mockauer Straße

25.04.2017, 16:00 Uhr

In Mockau kam es am Dienstagnachmittag zu einer Auseinandersetzung in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Dabei sahen sich die Nachbarn genötigt, die Polizei zu rufen. Was war passiert? Ein 29?Jähriger stand vor der Tür einer 28?Jährigen und wollte Einlass. Dies verwehrte die Wohnungsinhaberin, worauf der unliebsame Besucher laut wurde und an die Tür hämmerte. Schließlich gewährte sie ihm Einlass, was die Situation nicht entschärfte. Es kam zum Streit um angeblich entwendete Mobiltelefone. Dieser eskalierte dann in einem Handgemenge mit einer 24?jährigen Besucherin der Mieterin. Durch die Lautstärke sahen sich Nachbarn veranlasst, die Polizei zu rufen. Der Eindringling nahm schließlich zwei Mobiltelefone aus der Handtasche der Besucherin an sich und verließ damit das Haus, lief dort aber den eingetroffenen Polizisten in die Arme. Die nahmen ihn fest. Es folgten langwierige Vernehmungen mit allen drei Beteiligten, die eine völlig undurchsichtige Vorgeschichte zu Tage lieferten, in der Sex, Drogen und Alkohol eine nicht unerhebliche Rolle gespielt hätten. Die Besucherin wurde bei dem Handgemenge leicht verletzt. Wem nun die Mobiltelefone gehören, muss die Polizei im Nachgang klären. Gegen den 29?Jährigen wird wegen Raub ermittelt. (Ber)

Taschendieb mit Betäubungsmitteln - PM vom 26.04.2017

Leipzig; OT Zentrum, Goethestraße

25.04.2017, 16:00 Uhr

Am Dienstagnachmittag wurden die Beamten der gemeinsamen Streife der Leipziger und der Bundespolizei zum Streibs Hof in die Passage gerufen. Dort sollte ein Mann auffällig in einer Tasche mit Damenbekleidung herumwühlen. Passanten kam dies verdächtig vor ? sie riefen die Polizei. Die Beamten hielten dort dann einen Mann an, der gerade die Passage verlassen wollte. In einer Tüte hatte er offensichtlich Damenbekleidung. Einige Meter weiter fand sich die besagte Tasche. Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten mehrere Abpackungen Marihuana in handelsüblichen Portionen. Der Verdacht lag nahe, dass er damit handeln würde. Die Tasche könnte aus einem der zahlreichen Fernbusse stammen, die in der nahe gelegenen Goethestraße halten. Dort wurde die Polizei auch fündig. Die Tasche gehörte einer 35?Jährigen, die auf der Durchreise war. Sie hatte den Diebstahl gerade bemerkt, als ihr die Polizisten die Tasche wiederbrachten. Eine Prüfung ergab, dass der Tatverdächtige bereits am Morgen in einem Einkaufmarkt in der Georg-Schumann-Straße beim Stehlen mehrerer Rasierapparate erwischt wurde. Auch ist er der Polizei bereits als Drogendealer und Dieb von Gepäck an Fernbushaltestelle und Bahnhof bekannt. Er wurde vorläufig festgenommen. Im Verlauf des heutigen Tages soll der 29-jährige Algerier dem Haftrichter vorgeführt werden. (Ber)

Was macht Rob? Trekker fahr`n! - PM vom 26.04.2017

Leipzig; OT Wahren, Hendelweg

26.04.2017, 03:00 Uhr

Seltsame Geräusche weckten morgens gegen 3 Uhr ein Pärchen, welches der Ursache auch gleich auf den Grund ging. Ein Mann war in die Fahrerkabine des Radlader geklettert, welcher auf der Straße vor dem Mehrfamilienhaus stand. Dann saß er da, rauchte und beschäftigte sich mit seinem Telefon, während er auf etwas zu warten schien. Immerhin trug er eine orangefarbene Arbeitsjacke, so dass es nicht ganz abwegig schien, dass alles vielleicht seine Richtigkeit hat.Beruhigt bettete sich das Pärchen wieder zum Schlaf. Doch nach einer gefühlten Ewigkeit vernahm dieses wieder sonderbare Geräusche. So als würde der Motor des Wheel Loaders laufen und etwas umgefahren worden sein. Wieder schauten beide nach und sahen, dass derselbe Mann den Radlader um etliche Meter rückwärts setzte und anschließend aus der Kabine ausstieg. Er hatte den Pfosten der Lichtschranke angefahren und war anschließend über den Hendelweg in Richtung Gustav-Esche-Straße davongegangen.Daraufhin informierten die Anwohner die Polizei, die den Mann (26) in der Nähe des Unfallortes stellen und dessen Identität klären konnte. Außerdem folgte mit ihm ein Atemalkoholtest, der ein beachtliches Ergebnis zu Tage brachte: Der Mann hatte einen Wert von 2,28 Promille.Nun wird gegen den 26-Jährigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle ermittelt. (MB)

Kindermund tut Wahrheit kund - PM vom 26.04.2017

Leipzig; OT Plagwitz, Gießerstraße

25.04.2017, 17:10 Uhr

Noch während zwei Langfinger (40 m; 31 m) aus dem im Freien liegenden Ausstellungsbereich verschiedenste Waren in ihrem Auto, einem BMW 320, verstauten, wurde der Baumarktleiter auf sie aufmerksam. Sofort hielt er mit Unterstützung seiner Detektive die beiden bis zum Eintreffen der Polizei fest. Von einem der beiden war die Identität recht schnell festgestellt, doch von dem als Tourist in Leipzig weilenden Litauer (31) gestaltete es sich das vorerst etwas langwieriger. Erschwerend kam hinzu, dass beide ein intensiver Alkoholgeruch umgab. Der 40-Jährige verweigerte den freiwilligen Atemalkoholtest, der 31-Jährige indes willigte ein. Bei ihm zeigte das Gerät einen Wert von 2,52 Promille an.Zwischenzeitlich kümmerten sich Polizisten um die beiden Kinder (m 8), welche die beiden Langfinger zum Diebeszug begleitet hatten. Dabei plauderte einer der Jungen fröhlich darauf los und erzählte, dass der Papa Alkohol getrunken habe und auch Auto gefahren sei.Dass es nicht ganz aus der Luft gegriffen war, belegte zum einen der aufdringliche Alkoholduft und die halb geleerte Likörflasche, die im Fußraum des Beifahrersitzes stand.Nun wird gegen beide wegen des versuchten Diebstahls und gegen den 40-Jährigen aufgrund des Anfangsverdachts wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt. Denn der durch ihn später durchgeführte freiwillige Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,74 Promille. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. (MB)

?Temperament des Südens? - PM vom 26.04.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Eisenbahnstraße

25.04.2017, 11:45 Uhr ? 12:00 Uhr

Stress in einem A & V rief die Polizei auf dem Plan, die bei Ankunft vor dem Geschäft auf eine Personentraube von 15 Personen traf. Diese gestikulierten wild und waren äußerst aggressiv. Sofort wurden die streitenden Parteien voneinander getrennt und befragt.Hintergrund, so war es herauszuhören, sei ein Bett gewesen, welches nicht den Vorstellungen der Käuferin (37) entsprach. Darüber entspann sich in dem Geschäft ein Streit, der darin endete, dass die 37-Jährige mit einem Staubwedel auf den Ladeninhaber (35), seine Frau (27) und den Mitarbeiter (22) einschlug und diese bespuckte ? so der 35-Jährige. Dabei soll der Wedel zu Bruch gegangen sein. Im Anschluss hätten seine Frau und er die 37-Jährige samt ihres Neffen (24) aus dem Laden gesetzt und die Polizei gerufen. Die 37-Jährige indes erzählte, dass sie in den Laden gezerrt worden war und der Ladeninhaber von ihr die Zahlung des Kaufpreises für das Bett verlangt habe. Da sie diesen nur begleichen wollte, wenn sie ein entsprechend funktionsfähiges Bett bekäme, eskalierte die Situation, so die 37-Jährige weiter.Jedenfalls fanden die Gesetzeshüter einen teilweise verwüsteten A & V und einen zerbrochenen Staubwedel vor.Dann plötzlich tauchten zwei Söhne der 37-Jährigen auf und versuchten die Ladenbetreiber zu traktieren, doch die Einsatzkräfte der Polizei unterbanden dies. Dennoch ließen sich die beiden, ein 20- und 18-Jähriger, nicht beirren und stießen wüste Beschimpfungen und Bedrohungen aus, die neben dem ?F-Wort? auch Aussagen wie umbringen und Laden anzünden zum Bestandteil hatten. Deshalb wurde seitens der Polizei gegen die beiden Männer eine Anzeige wegen Bedrohung gefertigt. In der Folge wurde der 37-Jährigen und deren Familie ein Platzverweis ausgesprochen und die Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen. (MB)

Fahrzeug entwendet - PM vom 26.04.2017

Leipzig, OT Gohlis, Renkwitzstraße

24.04.2017, 20:30 Uhr ? 25.04.2017, 05:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Honda Accord Tourer des 49-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 15.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Einbruch in ein Geschäft - PM vom 26.04.2017

Leipzig, OT Lindenau, JahnalleeZeit24.04.2017, 20:00 |? 25.04.2017, 09:50

Uhr

Unbekannter Täter schlug gewaltsam eine Fensterscheibe zum Lagerraum ein. Anschließend drang er ein und entwendete aus dem Verkaufsraum Zigaretten in einem Wert von ca. 2.000 Euro sowie aus einer Kasse einen unteren dreistelligen Bargeldbetrag. (Vo)

Überfallen ? - PM vom 26.04.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Thomasiusstraße

26.04.2017, 01:00 Uhr

? wurde ein 36-jähriger Mann. Dieser hatte angetrunken ein Lokal in der Nähe des Thomaskirchhofes verlassen. Anschließend wollte er den Hintereingang seines Wohnhauses nutzen. Nach eigenen Angaben wurde er plötzlich von einem unbekannten männlichen Täter sofort attackiert und mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Seine mitgeführte türkis-blaue Tasche entriss ihm der Täter und flüchtete anschließend in unbekannte Richtung. In der Tasche befanden sich das Handy, die Geldbörse, Personalausweis, EC-Karte und Bargeld. Die Verletzungen im Gesicht waren leichter Art und machten keine ambulante Behandlung erforderlich. Zur Personenbeschreibung konnte er nur angeben, dass es sich um einen männlichen Täter, der ca. 180 cm groß war, gehandelt hat. (Vo)

Ladendieb erwischt - PM vom 26.04.2017

Leipzig, OT Thonberg, Stötteritzer Straße

25.04.2017, 19:30 Uhr

Eine aufmerksame 42-jährige Kassiererin bemerkte, dass eine männliche Person nach der Kassenzone einen Pfandbon einlösen wollte. Sie wurde stutzig, weil dieser Mann seinen linken Arm krümmte und es so aussah, als wollte er etwas verbergen. Die Kassiererin sprach die Person an, ob er unter seinem Ärmel etwas verstecke. Daraufhin übergab er der 42-Jährigen eine kleine Tischleuchte, die er entwendet hatte. Anschließend schubste er die Frau zur Seite und flüchtete in Richtung des Bäckerausgangs. Bei der Flucht verlor er dann noch ein eingeschweißtes Jagdmesser. Energisch rief die Frau, dass der Täter stehen bleiben sollte. Die Bereichsleiterin und ein weiterer Kunde nahmen ebenfalls die Verfolgung auf. Da die Tür zum Bäckereingang bereits verschlossen war holten sie den Täter ein und hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Es handelte sich dabei um einen 36-jährigen Deutschen. Bei der anschließenden Durchsuchung wurde in seiner Hosentasche noch ein fünf Zentimeter langes Taschenmesser im ausgefahrenen Zustand aufgefunden. Die Polizeibeamten nahmen den 36-Jährigen zu weiteren polizeilichen Maßnahmen mit ins Polizeirevier. Verletzt wurde niemand. (Vo)

Beim Linksabbiegen nicht aufgepasst, ? - PM vom 26.04.2017

Leipzig-Lindenau, Lützner Straße

25.04.2017, gegen 14:00 Uhr

? hatte der Fahrer (34) eines Opel Astra. Er fuhr auf der Lützner Straße stadtauswärts und bog nach links auf das Gelände einer Tankstelle ab. Dabei stieß er auf dem Radweg mit einem Fahrradfahrer (26) zusammen, der stadteinwärts auf dem Weg zur Arbeit war. Obwohl der Radler bremste, stürzte er über die Motorhaube. Er verletzte sich an Knöchel, Oberschenkel und Lippe. Er wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Sein Kollege (29) und Zeuge rief Rettungswesen und Polizei. Gegen den Opelfahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. An Rad und Auto entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. (Hö)

Fahrradhelme verhinderten Schlimmeres - PM vom 26.04.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg,Leipz. Straße

25.04.2017, gegen 17:00 Uhr

Die Fahrerin (37) eines Audi Q 7 hielt vor einem Kindergarten und wollte aussteigen. Beim Öffnen der Tür achtete sie nicht auf den Fahrverkehr, so dass eine stadteinwärts fahrende Radfahrerin (27), um einen Zusammenprall zu verhindern, nach links auswich. Doch dabei geriet die junge Frau ins Straßenbahngleis. Sie und ihr zweijähriges Kleinkind stürzten auf die Straße. Während die Mutter unverletzt blieb, erlitt der kleine Junge ein Hämatom an einer Augenbraue und wurde am Unfallort ambulant behandelt. Am Fahrrad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 100 Euro. Die Autofahrerin hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten und ein Verwarngeld in Höhe von 25 Euro zu zahlen. (Hö)

Einbruch in ein Einfamilienhaus - PM vom 25.04.2017

Leipzig, OT Probstheida, Roseggerstraße

24.04.2017, 14:30 Uhr ? 15:30 Uhr

Unbekannter Täter schlug gewaltsam die Scheibe vom Küchenfenster ein und verschaffte sich Zutritt zum Einfamilienhaus. Es wurden Räumlichkeiten durchsucht. Entwendet wurden ein Laptop, ein Mobiltelefon sowie drei Armbanduhren. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 700 Euro, der Stehlschaden auf ca. 1.000 Euro. (Vo)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 25.04.2017

Leipzig, OT Volkmarsdorf, Eisenbahnstraße

22.04.2017, 19:00 Uhr ? 24.04.2017, 11:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten grauen Ford Focus des 34-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 6.000 Euro. (Vo)

Streit in Shisha-Bar eskalierte - PM vom 25.04.2017

Leipzig Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße

24.04.2017, 18:40 Uhr

In der Zweinaundorfer Straße eskalierte am Montagabend ein Streit zwischen Gästen einer Shisha-Bar. Dieser Streit verlagerte sich dann auf die Straße. Dort sollen zwei Gruppen mit Messern, Flaschen und anderen Gegenständen aufeinander losgegangen sein. Über die Größe der Gruppen gab es verschiedene Aussagen. Der eigentliche Streit soll sich zwischen vier Männern abgespielt haben. Bei Ertönen der Polizeisirene liefen die Beteiligten fluchtartig in alle Richtungen davon. Drei Beteiligte konnten die Beamten stellen. Es waren Libyer im Alter von 19 und 25 Jahren. Einer hatte eine Schnittverletzung an der Hand. Ursprünglich sollen sich in der Bar zwei Männer um ein Mobiltelefon gestritten haben. Dieser Streit war dann eskaliert. Gegen die Drei wird wegen Körperverletzungsdelikten ermittelt. (Ber)

Tasche mit Sportgerät entwendet - PM vom 25.04.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Reudnitzer Straße

24.04.2017, 16:10 - 19:20 Uhr

In der Reudnitzer Straße schlugen Unbekannte am Montagabend die vordere rechte Seitenscheibe eines Pkw Peugeot 307 ein und entwendeten aus dem Fahrzeuginneren eine Reisetasche mit Sportgeräten, wie Jogamatten und Springseile. Der Stehlschaden lag im unteren dreistelligen Bereich. Der Schaden an der Scheibe dürfte deutlich höher liegen. (Ber)

Scheibe zerstört ? Rucksack weg - PM vom 25.04.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, An den Tierkliniken

24.04.2017, 08:00 ? 13:00 Uhr

Am Montagmorgen stellte die Eigentümerin eines VW Polo ihr Fahrzeug an den Tierkliniken ab. Als sie mittags zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie fest, dass in das Fahrzeug eingebrochen wurde. Die Fensterscheibe der Beifahrertür war eingeschlagen und aus dem Inneren fehlte ein Rucksack mit Geldbörse, Papieren, Geldkarten und einem geringen Bargeldbetrag.

Fragen bleiben! - PM vom 25.04.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Leplaystraße

24.04.2017, 19:50 Uhr

Ein 76-jähriger Fahrer eines Kia Venga befuhr die Leplaystraße in Richtung Grünewaldstraße. Auf der Höhe eines Fahrradladens bog ein Fahrradfahrer vom Fußweg auf die Straße. Der Radfahrer hielt eine Fahrradfelge in der Hand. Der 76-jährige Pkw-Fahrer war der Meinung, dass auf Grund seines ?Gepäcks? der Fahrradfahrer Schwierigkeiten hatte, das Rad sicher zu führen, da dieser angeblich Schlängellinien auf der Straße fuhr. Der 76-Jährige betätigte die Hupe. Das wiederum nahm der Radfahrer zum Anlass, vom Rad zu steigen, dieses quer auf die Straße legte und in der Folge gestikulierend auf den Pkw-Fahrer zulief, der mittlerweile sein Fahrzeug angehalten hatte. Der Radfahrer versuchte nun, die Fahrertür zu öffnen. Der 76-Jährige hatte aber bereits die Türen von innen verriegelt. Der Radfahrer stand mehrere Minuten vor dem Fahrzeug an der Motorhaube mit einem Fuß an der Stoßstange und stellte bzw. klappte die Scheibenwischer hoch. Anschließend drückte er die Scheibenwischer aber wieder nach unten. Der Radfahrer ließ vom Fahrer ab und hob sein Rad auf. Diesen Moment nutzte der 76-Jährige und verschwand mit seinem Fahrzeug. Später ging er zur Polizei und traf dort den Radfahrer wieder, der ebenfalls bei der Polizei ?aufschlug? und hier eine Anzeige gegen den 76-Jährigen erstattete wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und das Geschehen etwas anders wiedergab. Nach den ersten Ermittlungen und Befragungen stand eine männliche Person in unmittelbarer Nähe und wurde vom 76-Jährigen angesprochen. Die Personalien sind bekannt. Die Verkehrspolizei sucht dringend noch weitere Zeugen, die Angaben zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)

Ball rollte auf die Straße ? Auffahrunfall - PM vom 25.04.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Bernhardstraße

24.04.2017, gegen 17:15 Uhr

Der Fahrer (25) eines VW Passat fuhr auf der Bernhardstraße in Richtung Wiebelstraße, als vor ihm ein Ball auf die Straße rollte. Er bremste sofort und gleich darauf kamen auch schon Kinder angerannt, die ihren Ball wieder holen wollten. Der hinter ihm fahrende Mercedes (Fahrer: 46) erkannte die Situation offenbar zu spät und fuhr trotz eingeleiteten Bremsvorgangs auf den VW Passat auf. Die Beifahrerin (25) im VW wurde leicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens an beiden Pkw wurde mit etwa 2.000 Euro angegeben. Der Mercedesfahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Vorfahrt missachtet ? Radfahrer verletzt - PM vom 25.04.2017

Leipzig-Dölitz, Vollhardtstraße

24.04.2017, 17:50 Uhr

Der Fahrer (54) eines Opel Zafira bog nach rechts auf die Vollhardtstraße ab und beachtete dabei einen Fahrradfahrer auf der Vorfahrtstraße nicht. Er stieß mit diesem zusammen. Der 49-Jährige stürzte und verletzte sich leicht. Er musste ambulant behandelt werden. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit nicht bekannt. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Wenn ein Riese durchs Nadelöhr will, ... - PM vom 25.04.2017

Leipzig; OT Möckern, Wiederitzscher Straße

24.04.2017, 12:00 Uhr

? dann kann er schon mal stecken bleiben. So erging es gestern Mittag einem 48-Jährigen, der trotz seiner über das Mindestmaß hinausragenden Ladung unter einer Brücke hindurch fuhr, die nicht dafür ausgelegt war. Er war mit seinem Ford Transit samt Anhänger und dem darauf geladenen Minibagger auf der Wiederitzscher Straße in stadtauswärtige Richtung unterwegs. Plötzlich stellte sich die S-Bahn-Brücke als Hindernis heraus. Trotz des Zeichens 265 StVO ?Verbot für Fahrzeuge über der angegebenen tatsächlichen Höhe (einschließlich Ladung)? wagte er die Durchfahrt und zog dabei den Kürzeren. Er blieb mit seinem Gespann an der Brücke hängen und beschädigte sowohl diese als auch seinen Minibagger. Die Summe des Gesamtschadens ist auf mindestens 2.500 Euro zu beziffern. (MB)

Unfreiwilliges Radlertreffen - PM vom 25.04.2017

Leipzig; OT Südvorstadt, Kurt-Eisner-Straße/Brandvorwerkstraße

24.04.2017, 08:10 Uhr

Am Montagmorgen trafen sich zwei Radfahrer auf der Kurt-Eisner-Straße unfreiwillig. Als ein Radler die Eisnerstraße aus der Brandvorwerkstraße querte, stieß er dort mit einem bevorrechtigten Radfahrer zusammen. Der unbeachtete 53-Jährige kam zum Sturz, verletzte sich am Ellenbogen und musste im Krankenhaus behandelt werden. Der erstgenannte 55-Jährige blieb unverletzt. An beiden Rädern entstand Sachschaden. (Ber)

Flammen gingen von selbst aus - PM vom 24.04.2017

Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf, Waldbaurstraße

23.04.2017, 14:10 Uhr - 15:48 Uhr

Als er drei Kinder an seinem Auto stehen sah, ging der Halter (26) eines grauen 5er BMW zu ihnen und fragte, was los sei. Daraufhin deuteten sie zur zerschlagenen Beifahrerscheibe. Leichter Rauch stieg aus dem Fußraum auf. Als der 26-Jährige das genauer musterte, sah er ein Papier im Fond liegen, welches von einem Unbekannten dort zurückgelassen worden war. Jener hatte es entzündet und ins Auto geworfen, damit dieses Feuer finge. Noch bevor es jedoch seiner Bestimmung folgen konnte, ging es von allein aus. Der 26-Jährige inspizierte anschließend seinen BMW genauer und stellte fest, dass Bordmappe, Bedienungsanleitung und Checkheft fehlten. Den Sachschaden bezifferte der Halter auf 500 Euro. Nun ermittelt die Polizei wegen versuchter Brandstiftung. (MB)

Verspäteter und ungeliebter ?Gast? - PM vom 24.04.2017

Leipzig; OT Zentrum

23.04.2017, 05:12 Uhr ? 05:40 Uhr

Nachdem ein 28-Jähriger wie üblich morgens seinen Kontrollgang im Restaurant machte, der ihn geradewegs hinter die Bar führte, bemerkte er, dass unliebsame Kundschaft zu Besuch gewesen war. Hinter der Bar standen zwei Schubkästen offen und ein Ordner lag auf dem Boden. Als er dann noch zu Büro- und Lagertür kam und diese ebenfalls aufgebrochen vorfand, rief er die Polizei. Als diese eingetroffen war, konnte genau nachgesehen werden, ob etwas fehlt. Auf den ersten Blick war nichts feststellbar. Lediglich die Seiteneingangstür, an welcher der Zylinder gezogen worden war, zeugte noch von dem Einbruch in den zeitigen Morgenstunden. So erstattete der 28-Jährige stellvertretend für den Restaurantinhaber Strafanzeige wegen versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall. Den Sachschaden bezifferte er mit mindestens 1.000 Euro. Die Polizei ermittelt. (MB)

Nacht im Gartenhaus verbracht - PM vom 24.04.2017

Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Theodor-Neubauer-Straße

23.04.2017, 12:30 Uhr

Überraschung am Morgen: Die Tür zum Garten war ausgehebelt. Deshalb prüfte der Besitzer (54) sein kleines Reich auf Baum und Borke. Doch nichts Ungewöhnliches war festzustellen. Dann aber entdeckte er Fußstapfen in Nachbars Garten und die eingeschlagene Fensterscheibe an dessen Gartenhäuschen. Daraufhin informierte er umgehend seinen Nachbarn (46). Dieser machte sich wenig später auf den Weg, um nach seinem Kleinod zu schauen. Gemeinsam schritten die Nachbarn zur Tat. Einer schloss die Tür zum Häuschen auf, der andere wartete am Fenster, ob sich im Inneren etwas tat. Plötzlich vernahm der 54-Jährige die Stimme seines Nachbarn, die den Fremden (28), den er in dem Gartenhäuschen antraf, fragte: "Was machen Sie denn hier?" Dann polterte und schepperte es. Der Fremde, felsenfest überzeugt, es wäre seine Laube, behauptete lauthals, dass es sein Eigentum wäre und verlangte, dass der 46-Jährige verschwinde. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, stürzte er sich auf ihn und schlug wild mit einem Wanderstock um sich. Dabei ging ein großer Teil der Inneneinrichtung zu Bruch. Der 54-Jährige rief indes die Polizei und eilte seinem Nachbarn zur Hilfe. Dieser hatte den Fremden aber bereits in die Laube gesperrt und wartete nun auf das Eintreffen der Polizisten. Der 54-Jährige wiederum wartete vor dem Fenster und musste sich mit deftigen Ausdrücken durch den 28-Jährigen beschimpfen lassen. Plötzlich hieb dieser mit dem Wanderstock durch Fenster auf den Mann ein und verletzte ihn an Nase und neben dem linken Auge. Danach versuchte er nochmal aus der Laube zu entkommen und sprang gegen die Tür, doch er blieb chancenlos. Dann kam auch schon die Polizei und nahm ihn vorläufig fest. Nun wird gegen ihn ermittelt. (MB)

Schmierfinken am Werk - PM vom 24.04.2017

Leipzig; OT Möckern, Georg-Schumann-Straße

21.04.2017, 17:30 Uhr - 22.04.2017, 09:00 Uhr

An der Fassade eines Mehrfamilienhauses in der Georg-Schumann Straße und den davor installierten Verteilerkästen sowie Mauern und an der Giebelseite eines Hauses in der Annaberger Straße verewigten sich ?Schmierfinken?. Sie sprühten eine Vielzahl von Hakenkreuzen, Runen und Schriftzüge mit schwarzer Farbe, die den Tatbestand des Verwendens von Zeichen verfassungswidriger Organisationen verwirklichen. In diesem und im Fall der Sachbeschädigung ermittelt nun die Polizei. (MB)

Glimmstängel im Visier ? - PM vom 24.04.2017

Leipzig-Grünau, Kiewer Straße

22.04.2017, gegen 03:30 Uhr

? hatte ein unbekannter Täter. Er hebelte die Eingangstür zu einer Tankstelle auf und ging zielgerichtet zum Tresenbereich. Dort stahl er diverse Tabakwaren. Offenbar voll bepackt mit seinem Diebesgut verlor er während seiner Flucht einige Schachteln Zigaretten. Diese wurden dann wenig später von Polizeibeamten sichergestellt. Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma hatten einen verantwortlichen Mitarbeiter (46) sowie die Polizei über den Einbruch informiert. Zum Gesamtschaden liegen noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen wurden von Kripobeamten aufgenommen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 24.04.2017

Leipzig-Grünau

21.04.2017, 19:00 Uhr bis 22.04.2017, 08:30 Uhr

Nachdem ein Unbekannter eine Tür aufgehebelt hatte, gelangte er ins Eigenheim und durchsuchte dort alles. Dabei fand er Sammlermünzen sowie diversen Schmuck. Damit und noch einer Standuhr flüchtete er dann aus dem Haus. Eine Verwandte der Geschädigten informierte die Polizei. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar.

Fall 2 - PM vom 24.04.2017

Leipzig-Althen

22.04.2017, zwischen 14:00 Uhr und 17:20 Uhr

Der Einbrecher öffnete die gewaltsam die Eingangstür zum Einfamilienhaus und anschließend noch weitere Türen im Haus. Er durchwühlte alle Zimmer und das Mobiliar. Nach erstem Überblick fehlen den Geschädigten zwei Laptops, eine Spielkonsole, Festplatten, ein Handy, Receiver, diverse Fototechnik, Schmuck, Schuhe sowie Bargeld. Der Täter brach dann noch die Tür zu einem Schuppen auf, stahl daraus jedoch nichts. Auch in diesem Fall konnte die Höhe des Gesamtschadens noch nicht beziffert werden. In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch in eine Firma - PM vom 24.04.2017

Leipzig, OT Connewitz, Kochstraße

21.04.2017, 20:00 Uhr ? 23.04.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in eine Firma deren Arbeits- und Geschäftsräume sich auf dem Gelände der Kulturfabrik Werk II befinden ein, indem er eine Fensterscheibe einschlug. Anschließend durchsuchte er die Räumlichkeiten und entwendete einen Laptop und eine Videokamera. Noch während der ersten Ermittlungen vor Ort wurden bekannt, dass das entwendete Diebesgut sich in einem Polizeirevier befindet. Ein 29-jähriger Mann meldete sich in dem Polizeirevier und hatte vier Handys, einen Laptop und eine Videokamera bei sich. Nach seinen Angaben hatte er von einem Mitbewohner diese elektronischen Geräte zum Kauf angeboten bekommen. Den Mann konnte er beschreiben und nannte den Beamten auch einen Vornamen. Die Recherche ergab dann schnell, dass der Laptop und die Videokamera aus der oben genannten Firma stammten. Die Handys werden gegenwärtig noch überprüft. Der vermeintliche Täter konnten ebenfalls identifiziert werden. Es handelt sich dabei um einen 25-jährigen Libyer. Die Ermittlungen dauern an. (Vo)

Diebstahl Motorrad aus Tiefgarage - PM vom 24.04.2017

Leipzig, OT Südvorstadt, Arthur-Hoffmann-Straße

19.02.2017- 23.04.2017, 11:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das gesichert abgestellte weiße Motorrad Suzuki GSR 600 des 33-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 3.000 Euro. Er hatte das Motorrad über den Winter in der Tiefgarage abgestellt und letztmalig am 19. Februar 2017 gesehen. (Vo)

Spielothek überfallen - PM vom 24.04.2017

Leipzig; OT Neulindenau

22.04.2017, 22:30 Uhr

Am Samstagabend, gegen 22:30

Im Park ausgeraubt - PM vom 24.04.2017

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Rabet, Park

23.04.2017, 00:00 Uhr

Als am Samstag um Mitternacht ein 36?jähriger Afghane durch den Park im Rabet lief, wurde er von einem Mann und einer Frau angesprochen, ob er mal Feuer hätte. Bereitwillig zückte er sein Feuerzeug und zündete dem Unbekannten die Zigarette an. Währenddessen griff dessen Begleiterin in seine Tasche und zog ihm die Geldbörse heraus. Als er reagierte, schlug der Mann, dem er eben noch Feuer gegeben hatte, plötzlich auf ihn ein. Auch die Frau schlug und trat nach ihm. Dann warf sie ihm das Portemonnaie wieder vor die Füße und beide entfernten sich fluchtartig. Der Angegriffene stellte fest, dass ihm ein Hundert-Euro-Schein aus der Geldbörse fehlte. Er rief die Polizei. Die Angreifer konnte er nur vage beschreiben. Beide sollen Araber gewesen sein. Er selbst hatte leichte Verletzungen und wurde ambulant medizinisch behandelt. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Ber)

Wer klettert da auf den Kran? - PM vom 24.04.2017

Leipzig; OT Stötteritz, Untere Eichstädtstraße

23.04.2017, 13:50 Uhr

Am Sonntagmittag beobachteten Anwohner der Unteren Eichstädtstraße, wie eine Person auf einer Baustelle einen Baukran hochkletterte. Da dies erfahrungsgemäß sehr gefährlich ist, riefen sie die Polizei. Die Beamten stellten dann einen 20-Jährigen in der Kanzel des Krans fest, der offenbar dabei war, Selfies von sich zu machen. Offenbar war er auf seine gefährliche Handlung noch mächtig stolz. Weniger stolz machte ihn sicher die folgende Anzeige. Die Polizei ermittelt nun gegen ihn wegen Hausfriedensbruch. (Ber)

Karli-(Nach)Beben - PM vom 24.04.2017

Leipzig; OT Südvorstadt, Scharnhorststraße

22.04.2017, 23:30 Uhr

Nachdem sie beim Karli-Beben gefeiert hatten, begaben sich drei Jugendliche (2 x m, 16; 1 x w, 16) zu einem Spielplatz hinter dem Kant-Gymnasium, um dort noch ein wenig abzuhängen, bevor sie ihren Heimweg antreten wollten. Gegen 23:30 Uhr kam eine Gruppe aus ca. 20 Männern südländischen Typs zum Platz. Diese waren sehr aggressiv. Unvermittelt sprachen sie die drei an und forderten Geld sowie Tabak. Als sie beides nicht bekamen, fingen sie an, handgreiflich zu werden und schlugen auf die Jungs ein. Einer ging zu Boden. Dann entrissen die Angreifer ihm die Gürteltasche mit Smartphone und den Wohnungsschlüsseln. Den drei Angegriffenen blieb nur die Flucht. Zu Hause angekommen, erstatteten die Eltern Anzeige. (Ber)

Zeugen gesucht! - PM vom 24.04.2017

Leipzig, OT Reudnitz, Kregelstraße/Stötteritzer Straße

18.04.2017, 11:55 Uhr

Ein 80-jähriger Fahrer eines Audi A 6 befuhr die Kregelstraße mit der Absicht, nach links in die Stötteritzer Straße abzubiegen. Dabei kam es mit einem im Gegenverkehr befindlichen Deawoo des 39-jährigen Fahrers zum Zusammenstoß. Der Fahrer des Deawoo wurde dabei verletzt und in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht. Der 80-Jährige blieb unverletzt. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 10.000 Euro. Als die Beamten den Unfall aufnahmen und die Beteiligten befragten, gab es unterschiedliche Aussagen zur Schaltung der Lichtzeichenanlage.Die Verkehrspolizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zur Ampelschaltung im genannten Zeitraum und zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2851 (tagsüber) sonst 255-2910. (Vo)

Abgelenkt ? mit Folgen - PM vom 24.04.2017

Leipzig-Zentrum, Ranstädter Steinweg/Leibnizstraße

23.04.2017, gegen 16:00 Uhr

Ein 27-Jähriger überquerte Sonntagnachmittag an der Haltestelle die Gleise. Dabei hielt er sein Mobiltelefon in der Hand und schaute aufs Display. Eine stadteinwärts fahrende Straßenbahn der Linie 4 (Fahrer: 49) nahm er deshalb nicht wahr. Trotzdem der Straßenbahnfahrer eine Gefahrenbremsung einleitete, erfasste er den Fußgänger. Dieser hatte ?Glück im Unglück? und verletzte sich nur leicht. Er wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. An der Bahn entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. (Hö)

Unfall 5 - PM vom 24.04.2017

Leipzig, BAB 14, zwischen Klinga und Naunhof

23.04.2017, gegen 05:15 Uhr

Zwischen den Anschlussstellen Klinga und Naunhof auf der BAB 14 in Fahrtrichtung Leipzig stieß der Fahrer (59) eines VW Golf mit einem Dachs zusammen. Der Vierbeiner war von links nach rechts über die Fahrbahn gerannt. Der Dachs starb noch an der Unfallstelle. Am Auto entstand ein Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro.

Erfolgloser Raub: ?Hier gibt?s kein Geld!? - PM vom 21.04.2017

Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Zittauer Straße

20.04.2017, gegen 19:00 Uhr

Zwei mutige Verkäuferinnen schlugen gestern Abend allein mit der Kraft ihrer Worte einen maskierten Täter in die Flucht. Der hatte gegen 19:00 Uhr den Verkaufsladen in der Zittauer Straße betreten und trug dabei eine Skimaske, die nur zwei Löcher für die Augen aufwies. In einer Hand hielt er eine kleine schwarze Pistole und forderte unvermittelt in akzentfreiem Deutsch die Herausgabe von Bargeld. Aus dem Bauch heraus antwortete eine der beiden Verkäuferinnen (62) auf die Worte des Täters mit ?Nein?. Der Täter hantierte daraufhin an seiner Waffe, offenbar um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen und wiederholte sein Verlangen. Erneut reagierte die 62-Jährige mit bestimmenden Worten, dass es hier kein Geld gäbe. Ihre Kollegin (51) griff sogar zum Telefonhörer und vermittelte dem Räuber, dass sie jetzt die Polizei anrufen werde. Von so viel entgegenbrandender Courage entmutigt, ergriff der Täter augenblicklich die Flucht und rannte in Richtung des Mariannenparks davon. Die beiden Frauen riefen daraufhin sofort die Polizei und schlossen ihren Laden ab. Den Täter konnten sie später wie folgt beschreiben:?ca. 1,60 m groß?sehr schlank?hatte dunkle, braune Augen?sprach akzentfrei Deutsch?trug eine schwarze Jacke?und eine schwarze Skimaske mit Löchern für die Augen?scheinbar sehr jung ? max. 18 Jahre alt.Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die den Täter vor der Tat im Bereich des Einkaufsladens gesehen haben oder jemanden, der ihn nach der Tat hat wegrennen sehen. Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

Mit dem Saitenschneider zum Klamottenklau ? - PM vom 21.04.2017

Leipzig, OT Zentrum, Neumarkt

20.04.2017, gegen 12:15 Uhr

? oder sollte er doch zum Fingersäubern dienen? So jedenfalls behauptete es einer von zwei Ladendieben (16, 21), die gestern im Leipziger Zentrum beim Stehlen von mehreren Kleidungsstücken erwischt wurden. Die Diebstahlssicherung, die an der Kleidung angebracht gewesen war und die er ? offensichtlich ? mit dem Saitenschneider zerschnitten hatte, sei seiner Aussage nach ?einfach kaputt gegangen?. Zuvor waren die Ladendiebe in einem Einkaufszentrum erwischt worden, nachdem sie sich arbeitsteilig verschiedene Kleidungsstücke ausgesucht hatten. Dafür hatte sich der 21-Jährige in einer Kabine befunden und der 16-Jährige brachte ihm zum ?anprobieren? immer neue Kleidung. Am Ende hängten beide einige der Gegenstände zurück und dabei fiel den Verkäuferinnen auf, dass darin die abgeschnittenen Sicherungen lagen. Die Polizei war schnell gerufen und nahm die Täter mit aufs Revier. Dort stritten beide die Tat ab. Bei dem 21-Jährigen fand man darüber hinaus ein Mobiltelefon, das am 10. Januar 2017, in Leipzig auf dem Gelände der alten Messe als gestohlen gemeldet wurde. Auch in diesem Fall gab sich der Täter unschuldig und wollte nichts von einem Diebstahl wissen. Das Telefon und der Saitenschneider wurden am Ende sichergestellt und die beiden Diebe erkennungsdienstlich behandelt, bevor sie das Revier wieder verlassen konnten. (KG)

Polizeiposten beschädigt - PM vom 21.04.2017

Leipzig, OT Connewitz, Biedermannstraße

21.04.2017, gegen 02:10 Uhr

In der letzten Nacht versuchte ein bisher unbekannter Mann den Polizeiposten in der Wiedebachpassage ernsthaft zu beschädigen. Gelungen war es ihm, ein Kabel, das an der Außenfassade angebracht gewesen war, herauszuziehen. Als die Polizisten seinem Treiben gewahr wurden, wollten sie ihn sofort stellen ? er machte sich in diesem Moment gerade an einem Gullydeckel zu schaffen. Aufgrund seiner starken Alkoholisierung stürzte er mehrfach auf der Flucht vor den Beamten und beschimpfte sie wüst, als er endlich geschnappt wurde. Da er keinerlei Ausweisdokumente bei sich führte und nicht gewillt war, seinen Namen zu nennen, konnte er bisher noch nicht identifiziert und musste im Verlauf des heutigen Tages entlassen werden. Es sei jedoch mit Gewissheit gesagt, dass die ermittelnde Kriminalpolizei alle Hebel in Bewegung setzen wird, um ihn letztendlich doch zu demaskieren! (KG)

Erneutes Graffiti - PM vom 21.04.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Hermann-Liebmann-Straße

20.04.2017, gegen 22:50 Uhr

Als ein 26-Jähriger den silberfarbigen Schriftzug "OXYD!" auf die Fahrbahn der Hermann-Liebmann-Straße sprühen wollte, wurde er von drei Jugendlichen (15, 16, 16) überrascht. Die drei waren schon zuvor auf den dunkel gekleideten Mann aufmerksam geworfen, denn sie hatten ständig ein klapperndes Geräusch, so als schüttle jemand eine Spraydose, vernommen. Dabei konnten sie beobachten, wie der Unbekannte die Hermann-Liebmann-Straße entlang lief und mit einem Farbspray hantierte. Kurzerhand beschlossen die drei Freunde, dass genauer unter die Lupe zu nehmen. Lange warten mussten sie nicht! Plötzlich begann der Mann den silberfarbigen Schriftzug "OXYD!", in der Größe von ca. 90 cm x 140 cm an die Hausfassade der Moschee zu sprühen, um sich anschließend der Fahrbahn zu widmen. Dort erwischten die drei den ?Schmierfinken?, hielten ihn fest und brachten ihn zur Moschee, wo sie gemeinsam mit dem herbeigerufenen Iman auf die Polizei warteten. Als die Gesetzeshüter eintrafen, konnte der Mann als 26-Jähriger bekannt gemacht werden, der schon in der Vergangenheit wegen ähnlicher Sachbeschädigungen den Polizisten ins Netz gegangen war. Kurzerhand wurde er noch vor Ort durchsucht, dabei ein Böller unerlaubter Klasse und Sprayer-Utensilien verschiedenster Sorten:- zwei Paar Einweghandschuh in der Farbe lila- eine unbenutzte Sprühkappe - eine Spraydose komplett silberfarben ohne Aufschrift- eine Spraydose "Guerilla spray cans" in der Farbe dunkelpinksichergestellt. Deshalb wird gegen ihn nun auch wegen Sachbeschädigung und Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt. Nachdem dem 26-Jährigen die Möglichkeit zur Äußerung eingeräumt worden war und er davon aber keinen Gebrauch machen wollte, wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Der entstandene Schaden wurde auf ca. 500 Euro geschätzt. (MB)

1. Fall - PM vom 21.04.2017

Leipzig; OT Eutritzsch, Berliner Straße

21.04.2017, 01:30 Uhr

Ihm (21) war kalt, nicht unverständlich, wenn Mann damit im kurzärmligen T-Shirt nachts durch Leipzigs Straßen läuft. Deshalb wollte er auch unbedingt von einem Autofahrer mitgenommen und nach Hause gebracht werden. So versuchte er auf der Berliner Straße einen Peugeot, der stadteinwärts fuhr, anzuhalten. Der Fahrer (51) indes erklärte, dass ihm der unbekannte 21-Jährige auf den Straßenbahngleisen entgegen torkelte. Dann bückte er sich und nahm aus dem Gleisbett einen Stein, der einen Augenblick später gegen sein Auto folgt. Erschrocken machte der 51-Jährige mit einer Vollbremsung Halt. Stieg anschließend aus und schaute sich den Schaden, eine gesplitterte Seitenscheibe, an. Erbost ging er zu dem Werfer, schnappte ihn sich und erwartete mit ihm die inzwischen informierte Polizei. Diese machte den Werfer namentlich bekannt und führte mit ihm auch einen Atemalkoholtest durch ? Wert: 1,62 Promille. Nun wird gegen ihn wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. (MB)

2. Fall - PM vom 21.04.2017

Leipzig; OT Stötteritz, Weißestraße

20.04.2017, 18:00 Uhr

Eine Straßenbahn musste stark bremsen und schließlich auch anhalten, weil zwei Intelligenzbestien ganz offensichtlich austesten wollten wer stärker ist: Die Straßenbahn oder der Gullydeckel, den sie auf die Gleise legten. Ein Passant versuchte die Herren von ihrem Vorhaben abzubringen, doch diese rasteten daraufhin völlig aus. Mit Beleidigungen und entsprechendem Hitlergruß gaben sie ihre wahre Gesinnung zu verstehen. Als weitere Passanten hinzukamen, um dem Treiben Einhalt zu gebieten, richtete sich der Wutschwall beider auch gegen sie. Letztlich blieb nur die Möglichkeit, die Polizei zu rufen. Als diese vor Ort eintraf wurden sowohl die Identitäten der Männer als auch deren Atemalkoholwert festgestellt. Diese waren nicht unbeachtlich hoch. Nicht auszudenken, was hätte geschehen können, wäre die Straßenbahn über den Gullydeckel gefahren bzw. ein Autofahrer in den aufgrund des Entfernens entstandenen Loches in der Fahrbahn. Nun werden sich beide wegen Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr und wegen Beleidigung und Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. (MB)

Feuer auf dem Sportplatz ?International? - PM vom 21.04.2017

Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf, Adenauerallee

21.04.2017, gegen 02:45 Uhr

Morgens, gegen 03:00

Linienbus ausgebrannt - PM vom 21.04.2017

Leipzig (Dölitz-Dösen), Leinestraße

21.04.2017, 04:40 Uhr

Für viele Berufspendler kam es heute Morgen auf der Bornaischen Straße und Leinestraße zu starken Verkehrsbeschränkungen. Aufgrund eines Busbrandes musste die Leinestraße zwischen Newtonstraße und Bornaischer Straße gesperrt und damit weiträumig umfahren werden.Was war geschehen? Gegen 04:40 Uhr entzündete sich ein Linienbus, der bald daraufhin lichterloh brannte. Der Fahrer des Linienbusses, der kurz zuvor noch in die Leinestraße Richtung Wachau eingebogen war, hatte Funkenflug im Heckbereich bemerkt. An der nächsten Haltestelle, so der Busfahrer, ging der Motorblock mit einer Verpuffung in Flammen auf und der Bus, in dem die Flammen sich rasch ausbreiteten, fing lichterloh zu brennen an. Einsatzkräfte der Feuerwehren die unverzüglich mit den Löschmaßnahmen begonnen hatten, konnten den Linienbus nicht retten. Er brannte komplett aus. Als die Flammen gelöscht waren, musste die stark erhitzte Karosserie erst abkühlen. Dann war eine Bergung des Wracks mit Spezialgerät möglich. Deshalb zogen sich die Bergungsarbeiten bis weit in die späten Vormittagsstunden hinein. Zudem mussten Gefahrenstoffe wie ausgetretener Dieselkraftstoff und Öl gebunden und beseitig werden. Weiterhin wurde eine Prüfung, inwieweit die Fahrbahn an der Brandstelle befahrbar ist, erforderlich. Das Feuer hatte an der Stelle den Belag in einer Größe von ca. 5 qm stark in Mitleidenschaft gezogen. Letztlich fiel die Entscheidung, dass der Bereich gesperrt und repariert werden muss. Durch den Brand wurde glücklicherweise niemand verletzt. Sachverständig werden nun hinzugezogen, um die Brandursache zu ermitteln. Derzeit liegt der Verdacht eines technischen Defektes nahe. (MB)

Nächtlicher, unerwünschter Besuch in einer Bar - PM vom 20.04.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße

19.04.2017, zwischen 02:30 Uhr und 08:20 Uhr

Innerhalb nur weniger Stunden in der Nacht brachen unbekannte Täter in eine Bar auf der Zweinaundorfer Straße ein. Die Täter hatten sich mit Spezialwerkzeug am Schließzylinder der Eingangstür zu schaffen gemacht und danach drei Spielautomaten aufgebrochen. Mit dem Geld aus den Automaten und dem Wechselgeld aus der Tresenkasse verschwanden die Täter unbemerkt. Die Höhe des entwendeten Bargeldes ist bisher noch nicht bekannt, da die Betreiber der Automaten noch nicht erreicht werden konnten. Der Sachschaden kann ebenfalls noch nicht beziffert werden. (KG)

Dein Fahrrad? Mein Fahrrad! - PM vom 20.04.2017

Leipzig, OT Grünau, Mannheimer Straße

19.04.2017, gegen 15:30 Uhr

Was tun, wenn einem das Fahrrad gestohlen wurde? Richtig: Anzeige bei der Polizei erstatten. Danach ist es jedoch meistens ungewiss, was passiert. In einem Großteil der Fälle taucht das geklaute Fahrrad nicht wieder auf. Doch hin und wieder erwischt die Polizei einen Fahrraddieb und stellt dann einige Drahtesel sicher, deren Eigentümer sich freuen, ihre Räder wieder zu sehen. Ungewöhnlich ist da schon der Fall, in dem das Opfer eines Fahrraddiebstahles etwa eine Woche später sein Rad vor der eigenen Haustür wiedersieht ? allerdings in den Händen eines fremden Mannes. Doch was war eigentlich genau geschehen?Am 19. April hatte sich ein 28-jähriger Student auf eine Ebay-Kleinanzeige bei einem Anbieter gemeldet, der ein Mountainbike verkaufen wollte. Angesetz war ein Preis von 50 Euro für ein schwarzes Mifa-Mountainbike. Verabredet hatte man sich in der Mannheimer Straße in Grünau. Der 25-jährige Verkäufer zeigte dem Studenten das Rad und weil es einige Beschädigungen aufwies, einigte man sich auf einen Preis von 25 Euro. Plötzlich hatte es der Verkäufer ziemlich eilig, den Ort des Geschehens zu verlassen, sodass er den 28-Jährigen mit einem nicht unterschriebenen Kaufvertrag und dem Fahrrad zurücklies. Die 25 Euro hatte er bereits eingesteckt. Kaum dass der Verkäufer weg war, erschien ein anderer Mann (50) und erklärte dem Studenten, dass er da sein vor einer Woche gestohlenes Fahrrad in den Händen hielte. Glaubhaft konnte er dem 28-Jährigen zu verstehen geben, dass das Rad sein Eigentum sei, sodass der Student es ihm überlies. Überdies stand der vermeintliche Fahrradverkäufer bei den Anwohnern bereits im Verdacht, in Kellerboxen einzubrechen und Fahrräder zu stehlen. Enttäuscht und wütend über die Situation in die er geraten war, informierte der Betrogene die Polizei und erstattete Anzeige.Die Geschichte des 50-Jährigen wurde durch die Polizei im Übrigen ebenfalls überprüft und sie stimmte! Der Mann hatte am 14. April den Diebstahl seines Rades gemeldet, womit es sich bei ihm um den rechtmäßigen Eigentümer des Mountainbikes handelt, denn: auch der gutgläubige Erwerb einer gestohlenen Sache führt nicht zum Eigentumserwerb an dieser Sache. Die gestohlene Sache bleibt das Eigentum des ursprünglichen Besitzers. (KG)

Falschgeldwäsche mit der Pizza-Masche - PM vom 20.04.2017

Leipzig, OT Volkmarsdorf, Konradstraße

19.04.2017, zwischen 13:30 Uhr und 15:10 Uhr

Aktuell sind der Polizei drei Fälle vom gestrigen Nachmittag bekannt, bei denen ein unbekannter Täter bei drei verschiedenen Pizza-Filialen etwas zu essen bestellte, um dann später mit einem gefälschten 50 Euro-Schein zu bezahlen. Bei den Bestellungen handelte es sich in allen drei Fällen um eine Pizza im Wert von acht bis zwölf Euro. Auffällig war, dass der angegebene Name des ?Kunden? nicht am Klingelschild der Lieferadresse existierte. Kurz nachdem die drei Lieferanten an der Adresse ? in allen drei Fällen handelte es sich um dieselbe Hausnummer in der Konradstraße ? angekommen waren und feststellten, dass sie den Namen nicht finden konnten, erschien ein ?Abholer?. Der Fremde fragte nach der bestellten Pizza und erleichtert darüber, dass es doch einen Kunden gab, verwunderte es die Lieferanten nicht wirklich, dass der Mann nicht aus dem angegebenen Haus heraus kam, sondern sich von der Straße aus genähert hatte. Nun folgte die Bezahlung, die ebenfalls in allen drei Fällen gleich ablief: Der vermeintliche Kunde bezahlte mit einem 50 Euro-Schein, rundete den Betrag meist auf 10 Euro auf und ließ sich das Wechselgeld auszahlen. Danach verschwand er recht eilig und vergaß bei einer Bestellung beinah seine Pizza. Erst später in der Filiale bei der Abrechnung und als sich die Lieferanten den Schein genauer ansahen, fiel auf, dass dieser nicht echt war. Die geschädigten Lieferdienste erstatteten deshalb Anzeige bei der Polizei, woraufhin die Kriminalpolizei nun wegen Betruges und dem Inverkehrbringen von Falschgeld ermittelt.Anhand der Beschreibungen durch die Zeugen, kann angenommen werden, dass es sich in allen drei Fällen um ein und denselben Täter handelte. Dieser kann wie folgt beschrieben werden:?etwa 20 Jahre alt?ca. 1,70 m groß?schlanke, normale Gestalt?brauner Hautteint?gepflegter, heller Drei-Tage-Bart?insgesamt ein gepflegtes Erscheinungsbild?sprach sehr gutes Deutsch mit Akzent?trug eine dunkle, womöglich schwarze Lederjacke?und ein dunkles Basecap.Neben Zeugen, denen der fremde Mann zur Tatzeit im Bereich der Konradstraße/Eisenbahnstraße aufgefallen ist oder die ihn anhand der Beschreibung erkennen, werden auch andere Pizzalieferdienste gesucht, bei denen derselbe ?Kunde? bestellt hat. Bitte kontrollieren sie ihr Kassengeld genau und werfen sie einen Blick auf ihre Lieferadressen. Wurden am gestrigen Tag weitere Bestellungen in die Konradstraße geliefert? Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

Tabak und Geld - PM vom 20.04.2017

Leipzig; OT Möckern, Georg-Schumann-Straße

19.04.2017, 01:00 Uhr - 03:38 Uhr

Nachdem die Scheibe zerbrochen ward, war der Weg in die Kundenräume des Internetcafés frei. Der Langfinger, der es auf Bargeld und Tabakwaren abgesehen hatte, stieg ein und durchsuchte den Verkaufsraum mit Theke. Er entnahm aus dem Thekenbereich eine bislang unbekannte Menge an Tabakwaren und öffnete sehr wahrscheinlich einen Spielautomaten, um aus diesem das Bargeld zu entnehmen. Anschließend verschwand der Dieb samt Beute in unbekannte Richtung. Ein Passant (41) der am Kiosk vorbei kam sah die beschädigte Scheibe und rief die Polizei. Diese ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Fahrradteile und wenigstens eins komplett - PM vom 20.04.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg

18.04.2017, 20:30 Uhr - 19.04.2017, 10:00 Uhr

Durch das Fenster zur Werkstatt war der Dieb in den kleinen Fahrradladen gelangt und hatte dort gewütet. Den kompletten Aussteller für Fahrradschlösser im Wert von 1.000 Euro hatte er geleert und etliche Kettenkränze und Verschleißteile für Fahrradantriebe (Wert 400 Euro) gestohlen. Um schließlich vom Tatort zu entkommen entnahm er mindestens ein Herren Tourenrad der Marke Victoria aus dem Ausstellraum. Außerdem ließ der Dieb auch Fahrradbekleidung mitgehen, so dass dem Ladenbesitzer (61) ein Schaden von mindestens 5.000 Euro entstand. Die Prüfung, was möglicherweise aus der Werkstatt verschwunden ist, steht noch aus. Die Polizei ermittelt in diesem Fall wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Radfahrer + Handtasche + Gewalt - PM vom 20.04.2017

Leipzig; OT Grünau-Ost, Parkallee, Fußgängerzone - Höhe Nelkenweg

19.04.2017, 11:00 Uhr

Vormittags begab sich eine Dame (73) von zu Hause aus auf den Weg zum Allee-Center, mit dem Wunsch einige Besorgungen zu machen. Als diese allesamt erledigt waren, begab sich die 73-Jährige wieder auf den Heimweg. Sie war schon bis zur Parkallee gekommen, als sie plötzlich einen heftigen Ruck von hinten spürte und ihr die Handtasche aus der Hand gerissen wurde. Sie stolperte, konnte sich aber abfangen und blieb so vor einem Sturz verschont. Erschrocken rief sie laut um Hilfe, konnte aber nur noch den Radfahrer, der sich ihr von hinten genähert und die Tasche entrissen hatte, nachschauen. Der Räuber indes fuhr ungerührt weiter und flüchtete über die Parkallee, weiter in Richtung Straßenbahnhaltestelle. Leider konnte sich die Dame an nicht mehr erinnern als daran, dass es ein junger Mann von schlanker Statur der Täter ist und dunkel gekleidet war.Nachdem sie sich etwas von dem Schreck erholt hatte, lief sie nach Hause, wartete auf ihre Schwester, die die Wohnung aufschloss ? ihr Schlüssel war ja mit der Handtasche geraubt worden ? und rief die Polizei. Dieser erzählte sie von dem Räuber und dessen Beute: ihrer grünen Handtasche mit braunen Henkel und dem schwarzen Portmonee samt des dreistelligen Geldbetrages, sowie der Ausweiskopie und ihrem Schlüsselbund. Auch das der Unbekannte ihren kleinen Knirps, Kosmetik und zwei kleine Notizbücher erbeutete. Glücklicherweise blieb sie unverletzt.Die Anzeige wegen Raubes ward umgehend aufgenommen. Die Ermittlungen dauern an. (MB)

Die drei ?MIT`s? - PM vom 20.04.2017

Leipzig; OT Connewitz, Scheffelstraße

19.04.2017, gegen 21:30 Uhr

Über Notruf berichtete ein Passant, dass etliche Jugendliche ein Haltestellenhäuschen in der Scheffelstraße beschmieren würden. Sofort machten sich die Gesetzeshüter auf den Weg und ertappten drei (15, 16, 17) der Jugendlichen, die beim Herannahen der Polizeistreife ins nahegelegene Gebüsch gesprungen waren. Diese hatten zwar noch versucht zu entkommen, doch zwei konnten von einem Polizisten auf Höhe Werk II und der dritte, der sprichwörtlich noch die Farbe an den Fingern kleben hatte, in der Kochstraße gestellt werden. Im Zuge einer Nachschau stellten die Gesetzeshüter eine Spraydose im Gebüsch hinter dem Wartehäuschen und eine auf der Kochstraße sicher. Der größte Teil deren Inhalts, roter Lack, klebte bereits an der Glasscheibe. Nun wird gegen die drei wegen Sachbeschädigung ermittelt. Nach Abschluss der Identitätsfeststellung wurden der 15- und der 16-Jährige an die Eltern übergeben. Der 17-Jährige machte sich anschließend allein auf den Heimweg. (MB)

Was für eine Räuberpistole! - PM vom 20.04.2017

Leipzig; OT Gohlis-Mitte

19.04.2017, 15:45 Uhr

Die Pächterin (56) einer Tankstelle hatte gestern Nachmittag gegen 15.45 Uhr eine sonderbare Begegnung. Eine laute Streiterei zwischen zwei Männern vor dem Kundenraum war wohl Anstoß des ganzen. Sie versuchte die sprachliche Auseinandersetzung zu schlichten. Doch soweit kam es nicht mehr. Ihr begegnete das sonderbare Pärchen, wobei ein Mann den anderem am Schlafittchen geschnappt hatte. Derjenige, der die Oberhand besaß, brüllte sie an. Sie solle die Kundentüren schließen. Taff und mit etwas Lebenserfahrung entgegnete die 56-Jährige jedoch, dass sie das noch selber entscheiden könne, wann die Tür geschlossen wird und wann nicht. Da gab sich der Unbekannte als Polizist aus und fragte, ob sie wohl nicht wisse, was da vor sich ginge und erklärte noch wichtig, dass er als Polizist sehr wohl diese Anweisung geben könne. Da die Situation der Pächterin ausgesprochen sonderbar vorkam und sie keinen Moment glaubte, dass es sich um einen Polizisten handeln könne, blieb sie sehr entspannt. Doch plötzlich mischte sich der andere Mann ein, der sich ebenfalls als Polizist ausgab und sie anherrschte, dass sie gefälligst hören solle. Dieses Spiel reichte letztlich der 56-Jährigen und sie forderte beide auf, den Tankstellenshop zu verlassen. Daraufhin schlappten beide zur Tür hinaus und brüllten sogleich einen Mann an, der an den Zapfsäulen stand. Abhauen solle er, so oder ähnlich war die Wortwahl der beiden und ihre Forderung untermauerten sie, indem einer einen waffenähnlichen Gegenstand zückte und auf den an der Zapfsäule Stehenden zielte. Daraufhin kam die richtige Polizei ins Boot, angerufen von der Pächterin. Die kam dann auch recht schnell an Ort und Stelle und konnten einen der vermeintlichen Polizisten (49) namentlich bekannt machen. Außerdem fand sie bei ihm ein Tierabwehrspray, welches umgehend sichergestellt wurde. Die Polizei ermittelt nun wegen Bedrohung und Amtsanmaßung. (MB)

Stadtgebiet Leipzig - PM vom 20.04.2017

Leipzig; OT Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße

19.04.2017, 15:10 Uhr

Weil ein Junge das kleine Mädchen (6) schubst, fiel es auf die Straße, direkt vor ein vorbeifahrendes Auto. Von diesem wurde sie erfasst und verletzt. Als der Junge das sah, rannte er mit seinen Freunden davon. Inzwischen waren die Fahrerin und die Beifahrerin ausgestiegen. Sie kümmerten sich um die 6-Jährige und fuhren sie nach Hause. Die Mutter zögerte nicht lange und suchte mit ihrem Kind einen Arzt auf, der Schürfwunden am linken Bein und an der rechten Handinnenfläche festgestellte. Voraus gegangen war wohl eine Jagd auf das Mädchen, die schließlich in dem verhängnisvollen Schubs endete. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. (MB)

Unklarer Unfall auf der BAB 14 - PM vom 20.04.2017

Leipzig, BAB 14, Km 80,7 Richtung Dresden, Anschlussstelle Leipzig-Messegelände

19.04.2017, gegen 23:25 Uhr

Gestern Nacht ereignete sich ein schwerer Unfall auf der A 14 in Richtung Dresden. Gegen 23:25 Uhr befand sich ein Transporterfahrer (30) auf dem rechten Fahrstreifen, als ihm, nach eigenen Angaben, plötzlich schwarz vor Augen wurde. In diesem Zusammenhang fuhr er einem vorausfahrenden Lkw Scania hinten auf. Der Transporter schleuderte daraufhin nach links gegen die Leitplanke und auch der Lkw geriet ins Schlingern. Letzten Endes kamen beide Fahrzeuge auf dem Standstreifen zum Stillstand. Der 30-jährige Transporterfahrer musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Lkw-Fahrerin (43) blieb unverletzt. Der rechte Fahrstreifen musste bis etwa gegen 01:00 Uhr Nachts für die Unfallaufnahme gesperrt werden. Der Sachschaden am Transporter, dem Lkw und der Leitplanke wird insgesamt auf 21.000 Euro geschätzt. (KG)

Brauchst Du Gras? - PM vom 19.04.2017

Leipzig (OT Zentrum), Willy-Brandt-Platz

18.04.2017, gegen 21:20 Uhr

Zwei zivil gekleidete Beamte streiften gestern Abend durch die Parkanlage gegenüber des Leipziger Hauptbahnhofs. Im sog. Bürgermeister-Müller-Park kamen auch prompt zwei Männer von südländischem Äußeren auf sie zu, wovon einer sogleich fragte, ob sie nicht Gras brauchen würden. Auf Nachfrage wurde der später identifizierte Marokkaner (29) konkreter: ?Willst Du Gras oder Haschisch kaufen?? Die Beamten verneinten das Ansinnen, liefen weiter und riefen ihre uniformierten Kollegen zum Ort, welche den 29-Jährigen sowie seinen Landsmann (19) einer Kontrolle unterzogen. Wie sich herausstellte, war der Ältere bereits als Betäubungsmittelhändler und Intensivtäter polizeibekannt. Bei der Durchsuchung seiner Person wurden dann auch zwei in Alufolie verpackte Stangen einer gepressten Substanz aufgefunden und es kann davon ausgegangen werden, dass er irgendwo im Parkareal noch ein Depot sein eigen nennt. Offensichtlich dient er seinem Begleiter zudem leider als eine Art Vorbild, denn der junge Mann hält sich erst seit 25. März 2017 im Bundesgebiet auf, stellte am 31. März seinen Asylantrag, ist räumlich eigentlich für die Dauer von drei Monaten an den Zuständigkeitsbereich der Ausländerbehörde Gera gebunden und tritt dennoch seit wenigen Tagen in Leipzig als Tatverdächtiger (Diebstahl) in Erscheinung. Der Staatsanwalt verfügte h