Polizeibericht für Leipzig und Umgebung

Schmuck gestohlen - PM vom 04.08.2020

Leipzig (Zentrum), Thomasiusstraße

03.08.2020, gegen 14:45 Uhr

Am Montagnachmittag betrat ein Kunde das Geschäft. Er täuschte Kaufinteresse vor und ließ sich verschiedene Schmuckstücke zeigen. Währenddessen steckte er, unbemerkt von der Verkäuferin (48), eine Kette im Wert von 249 Euro ein. Beim Bezahlen eines anderen Schmuckstückes händigte er Falschgeld aus, was die 48-jährige Inhaberin aber sofort bemerkte und auch die Prüfung bestätigte. Sie sprach den Mann daraufhin an. Jener griff sich die 50-Euro-Scheine und flüchtete aus dem Laden. Die Geschädigte setzte sofort die Polizei in Kenntnis. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • 30 bis 40 Jahre alt
  • 1,75 m bis 1,80 m groß
  • stämmige, dickliche Figur
  • dunkle Haut, kurze schwarze Locken
  • südländisches Aussehen
  • sprach deutsch mit Akzent
  • trug dunklen Mundschutz
  • war bekleidet mit schwarzem T-Shirt und hellgrauer langer Hose.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Diebstahls, Betrugs und Inverkehrbringen von Falschgeld aufgenommen.

Tatverdächtiger nach Autoeinbruch gestellt - PM vom 04.08.2020

Leipzig (Zentrum), Christianstraße

04.08.2020, gegen 02:50 Uhr

Zwei Unbekannte machten sich heute Nacht an zwei Pkw, einem Citroen und einem BMW, zu schaffen. Dies hatte ein Mitarbeiter (43) eines Sicherheitsdienstes beobachtet, dem beide Männer bereits zuvor in der Waldstraße schon aufgefallen waren, als sie in abgestellte Pkw schauten. Der Zeuge folgte beiden bis zur Christianstraße, als er plötzlich laute Geräusche hörte. Sofort verständigte er die Polizei und gab eine Beschreibung der Bekleidung beider Männer. Beamte stellen dann fest, dass zwei Autos aufgebrochen worden waren. Ob und was aus beiden Fahrzeugen gestohlen wurde, ist noch unklar. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt. Die Polizisten konnten dann wenig später in der Liviastraße einen der Tatverdächtigen (21, deutsch) vorläufig festnehmen. Seinem Komplizen, schwarz gekleidet und mit einer Kapuze über den Kopf gezogen, gelang die Flucht. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (bh)

Diebstahl aus Nachtlokal - PM vom 04.08.2020

Leipzig (Zentrum West)

02.08.2020, gegen 01:32 Uhr bis gegen 02:25 Uhr

Gestern Vormittag stellte der Betriebsleiter (m, 31) eines Clubs fest, dass am Wochenende eingebrochen wurde. Unbekannte verschafften sich durch Aufhebeln des Treppenhausfensters und anschließend der Zugangstür Zutritt zu der Lokalität. Dort wurde ein Zigarettenautomat aufgebrochen und Zigaretten sowie das darin befindliche Geld entwendet. Weiterhin nahmen die Unbekannten einen DJ-Mixer, zwei DJ-Player und einen Trennschleifer mit. Es entstand Sachschaden in Höhe von 300 Euro und ca. 4.000 Euro Stehlschaden. Die Polizei ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls. (db)

Transporter gestohlen und wieder aufgetaucht - PM vom 04.08.2020

Delitzsch, Leipziger Straße

03.08.2020, gegen 07:45 Uhr

Unbekannte öffneten zunächst gewaltsam das Werkstatttor einer Firma und gingen dann in einen Raum, in welchem sich ein Tresor befand. Sie hebelten den dort in der Wand fest verbauten Tresor fast vollständig heraus und stahlen aus diesem Bargeld in noch unbekannter Höhe sowie drei Fahrzeugschlüssel zweier Pkws und eines Transporters Mercedes Sprinter. Danach entwendeten sie den roten Transporter im Wert von etwa 32.000 Euro vom Gelände und fuhren in unbekannte Richtung davon. Der Eigentümer der Firma erstattete Anzeige. Polizeibeamte fanden das gestohlene Fahrzeug gegen 00:20 Uhr abgestellt auf einem Parkplatz in der Zschopauer Straße in Leipzig. Sie stellten es sicher. Die Polizei ermittelt wegen des besonders schweren Diebstahls. (bh)

Schwerer Verkehrsunfall - PM vom 04.08.2020

Leipzig (Grünau), Schönauer Straße/Ringstraße

03.08.2020, gegen 14:30 Uhr

Eine 89-jährige Frau stand mit ihrem elektrisch betriebenen Rollstuhl auf der Querungshilfe der Schönauer Straße. Aus bisher unbekannter Ursache fuhr sie auf die Fahrbahn ohne auf den Verkehr zu achten. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Audi (Fahrerin: 58), die auf der Schönauer Straße in Richtung Lützner Straße unterwegs war. Der Rollstuhl kippte um und die 89-Jährige wurde schwer verletzt. Sie musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Die Höhe des Sachschadens an Pkw und Rollstuhl wurde mit etwa 4.000 Euro angegeben. (bh)

Verkehrsunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen - PM vom 04.08.2020

Leipzig, BAB 14, in Richtung Dresden

03.08.2020, gegen 14:15 Uhr

Der Fahrer (22) eines Pkw Mercedes war auf der Bundesautobahn 14 in Richtung Dresden unterwegs. In Höhe Kilometer 87,5 mussten die Fahrzeuge verkehrsbedingt am Beginn einer Baustelle abbremsen. Der Mercedes-Fahrer bemerkte dies wahrscheinlich zu spät und fuhr auf einen weiteren Mercedes auf. Jener wurde auf einen VW Golf geschoben, dieser wiederum gegen einen Mercedes-Sattelzug und dieser gegen einen weiteren Sattelzug. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Gesamtsachschadens beträgt etwa 30.000 Euro. Nach ungefähr 30 Minuten Vollsperrung konnte der Fahrverkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. (bh)

Autofahrerin kollidierte mit Straßenbahn - PM vom 04.08.2020

Leipzig (Altlindenau), Georg-Schwarz-Straße

03.08.2020, gegen 10:30 Uhr

Die Fahrerin (24) einer Straßenbahn der Linie 7 fuhr auf der Georg-Schwarz-Straße stadteinwärts. Wahrscheinlich schätzte sie den Abstand zum rechtmäßig am Taxistand, aber wohl etwas zu weit auf der Fahrbahn parkenden Taxi (Fahrer: 41) falsch ein und kollidierte mit diesem. Verletzt wurde niemand. Das Taxi allerdings ist nicht mehr fahrbereit. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Tödlicher Tauchunfall - PM vom 03.08.2020

Leipzig (Lausen-Grünau), Seestraße

02.08.2020, gegen 11:20 Uhr

Am Ostufer des Kulkwitzer Sees ereignete sich gestern Mittag ein Tauchunfall. Der Verunfallte (m, 50) war zusammen mit sechs weiteren Personen tauchen. Aus bisher ungeklärter Ursache kehrte dieser nach Beendigung des Tauchganges nicht mehr an die Oberfläche zurück. Nach der Bergung wurde der Mann durch die eintreffenden Rettungskräfte reanimiert. Er wurde anschließend ins Krankenhaus gebracht, wo er in der Folge verstarb. Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat die Ermittlungen aufgenommen und eine Obduktion angeordnet. (db)

Doppeldecker-Bus streifte Brücke - PM vom 03.08.2020

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Cunnersdorfer Straße

02.08.2020, gegen 16:00 Uhr

Der Fahrer (55, deutsch) eines MAN-Doppeldecker-Busses war auf der Cunnersdorfer Straße unterwegs. An der Kreuzung mit der Plaußiger Straße fuhr er entgegen des Einfahrtsverbots (Z. 267) weiter auf der Cunnersdorfer Straße in für ihn nicht zugelassener Fahrtrichtung. Zudem übersah er wahrscheinlich das Z. 265 (Verbot für Fahrzeuge über angegebene tatsächliche Höhe) und fuhr mit dem Bus gegen die Brücke der Deutschen Bahn AB an der Kreuzung Rüdigerstraße. Dabei wurde das gesamte Faltdach des Busses teilweise abgerissen bzw. beschädigt. An der Bahnbrücke entstanden leichte Kratzer. Der Bahnverkehr war aufgrund des Unfalls nicht beeinträchtigt. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. (bh)

Jugendliche nach Fahrraddiebstahl gestellt - PM vom 03.08.2020

Leipzig (Zentrum), Wilhelm-Leuschner-Platz

03.08.2020, gegen 03:00 Uhr

Heute Nacht beobachtete ein Passant (42) eine Gruppe (6 bis 8) Jugendlicher, die sich augenscheinlich an einem Fahrrad zu schaffen machten. Er sprach die jungen Leute an, woraufhin diese zum Teil mit Fahrrädern flüchteten. Der 42-Jährige rief die Polizei, die wenig später am Ereignisort eintraf. Polizeibeamte suchten in der Umgebung nach den beschriebenen Jugendlichen. Sie stellten eine Gruppierung an einem nahegelegenen Kaufhaus fest und sprachen die Jugendlichen unter Angabe des Tatvorwurfs an. Während zwei Personen (15, russisch; 16, ungarisch, beide männlich) stehen blieben, entfernten sich vier Personen. Dabei ließ einer der Flüchtigen ein Fahrrad zurück und ein anderer fuhr mit einem weiteren Fahrrad in Richtung Moritzbastei davon. Unterstützungskräfte suchten nach den Jugendlichen im weiteren Umfeld und fanden ein weiteres Fahrrad. Im Fahrradkorb befand sich ein durchtrenntes Fahrradschloss, das den Verdacht einer Diebstahlshandlung erhärtete. Die beiden zurückgelassenen Fahrräder wurden sichergestellt. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen konnten zwei weitere Personen (13; 14, syrisch) namentlich bekannt gemacht werden. Gegen drei Jugendliche wird nun wegen des Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall ermittelt. (bh)

Verkehrsaktionstag - Schwerpunkt Radfahrer - PM vom 03.08.2020

Leipzig (Zentrum)

31.07.2020, gegen 07:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Am Freitag, den 31. Juli 2020 führte die Fahrradstaffel der Polizeidirektion Leipzig in der Zeit von 07:00 Uhr bis 12:00 Uhr sowohl stationäre als auch mobile Kontrollen zur Stärkung des subjektiven Sicherheitsgefühls im Radverkehr und zur Verhinderung von Verkehrsverstößen durch. Ecke Petersstraße/Martin-Luther-Ring sowie Windmühlenstraße/Emilienstraße, an denen u.a. die Kontrollen stattfanden, gelten derzeit als Unfallschwerpunkte. Auch an der Grimmaischen Straße/Querstraße bzw. Nürnberger Straße, Prager Straße/Gerichtsweg und der Friedrich-Ebert-Straße/Manetstraße (Johannapark) wurden zahlreiche Fahrradfahrer kontrolliert. Schlussbilanz des halbtägigen Einsatzes im Stadtgebiet Leipzig waren insgesamt 128 Verstöße, davon 74 im Bußgeldbereich, 49 Mal Verwarngeld sowie fünf mündliche Verwarnungen. (mk)

Mysteriöses Grab ? Fehlalarm! - PM vom 03.08.2020

Leipzig (Lausen-Grünau), Thomas-Müntzer-Straße

02.08.2020, gegen 17:00 Uhr bis 03.08.2020, gegen 12:30 Uhr

Durch eine Anwohnerin erfolgte die Meldung eines möglichen Grabes auf einem Feld in Lausen-Grünau. Die Dame hatte bereits vor drei Wochen eine Stelle mit lockerer Erde bemerkt, war sich jedoch zunächst nicht sicher, um was es sich handelte. Da ihr ein böser Verdacht keine Ruhe ließ, informierte sie nun die Polizei. Es handelte sich um eine ca. 1,50 m x 0,50 m große Stelle mit lockerer Erde, die mit Fichtenzweigen abgedeckt worden war. In der Nähe dieser Stelle befanden sich auch Kleidungsstücke, sodass die Hinweisgeberin den Verdacht äußerte, dass es sich vielleicht um eine Art Grab handeln könnte. Am heutigen Vormittag fanden die Beamten die beschrieben Stelle. Es kamen unter anderem ein Leichenspürhund und mehrere Kriminaltechniker zum Einsatz. Auch Grabungen wurden veranlasst. Gegen Mittag dann endlich die Entwarnung! Keine der Maßnahmen führte zu einer Feststellung. Es ergab sich kein Straftatverdacht. Wodurch die lockere Erde verursacht wurde konnte nicht festgestellt werden. Ein Grab war es jedoch nicht. (mk)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Zwei brennende Pkw - PM vom 02.08.2020

Leipzig (Zentrum-West), Moschelesstraße/Ferdinand-Lassalle-Straße

31.07.2020, gegen 23:10 Uhr

Freitagnacht zündeten Unbekannte unter Zuhilfenahme von Brandmitteln zwei hintereinanderstehende Pkw Porsche Cayenne an. Anwohner bemerkten das Feuer und versuchten, zu löschen. Durch hinzukommende Polizeibeamte und Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Leipzig konnten die Brände gelöscht werden, bevor die Fahrzeuge vollständig ausbrannten. Es entstand jedoch erheblicher Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung. Da eine politisch motivierte Tat nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde der Fall dem polizeilichen Staatsschutz übergeben.

Diebstahl mit Waffen ? Tatverdächtiger bekannt gemacht - PM vom 02.08.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Eilenburger Straße

31.07.2020, 17:55 Uhr bis 20:20 Uhr

Am frühen Freitagabend befand sich ein 33-Jähriger gemeinsam mit Freunden zum Volleyballspielen im Lene-Voigt-Park. Kurz vor 18:00 Uhr bemerkte er einen Mann, der auffällig langsam an den abgelegten Rucksäcken und Taschen der Spielenden vorbei lief. Als der 33-Jährige kurze Zeit später nach seinem abgelegten Beutel schaute, war dieser nicht mehr da. Kurze Zeit später kam der junge Mann zurück und wurde durch die Spielenden beobachtet, wie er nach einem der Rucksäcke griff. Die Gruppe versuchte, den Mann aufzuhalten, was jedoch aufgrund seiner Aggressivität nicht möglich war. Ein Mitspieler aus der Gruppe (39) verfolgte ihn durch den Park und versuchte, ihn festzuhalten. Der Mann sprühte dem 39-Jährigen daraufhin ein Gas entgegen, das sein Ziel jedoch verfehlte. Als er einen messerähnlichen Gegenstand aus seiner Tasche zog, ließ der 39-Jährige von ihm ab und ihm gelang die Flucht. Nachdem die hinzugerufenen Polizeibeamten nach erfolgter Anzeigenaufnahme den Park wieder verlassen hatten, kam der Mann erneut zurück. Die Gruppe ging auf ihn zu und hatte die Absicht, ihn festzuhalten. Er sprühte dem 39-Jährigen abermals mit dem Gas entgegen und traf ihn auch. Es gelang der Gruppe, den Mann bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. In dem Rucksack, den er bei sich hatte, fanden die Polizeibeamten persönliche Gegenstände des 33-Jährigen. Der Tatverdächtige (42, tunesisch), der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat und in der Vergangenheit mehrfach mit Straftaten in Erscheinung getreten war, wurde vorläufig festgenommen und am Samstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der Richter ordnete die Untersuchungshaft an und er wurde einer Justizvollzugsanstalt zugeführt.

Falsche Polizeibeamte in mehreren Fällen - PM vom 02.08.2020

Leipzig (Grünau, Eutritzsch, Probstheida, Lindenthal)

31.07.2020, zwischen 11:00 Uhr und 14:00 Uhr

Erneut kam es am Freitag im Stadtgebiet Leipzig zu mehreren Fällen von Straftaten zum Nachteil älterer Menschen. Es handelte sich in allen Fällen um das Vortäuschen erfundener Unfallbeteiligungen von Angehörigen der Angerufenen. Die lebensälteren Bürger wurden damit konfrontiert, dass ihre Kinder oder auch Enkelkinder in tödliche Verkehrsunfälle verwickelt wurden und nun durch die Staatsanwaltschaft zur Zahlung einer Entschädigungsleistung an die Hinterbliebenen aufgefordert werden. Um der Forderung Nachdruck zu verleihen, wurden die Gespräche in einzelnen Fällen von den angeblichen Polizeibeamten an verschiedene Staatsanwälte übergeben. Zu einem Vermögensschaden kam es bei keinem der Angerufenen, da diese nicht auf die Forderungen eingingen. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen mehreren Fällen des versuchten Betrugs aufgenommen.

Flüchtiger Pkw-Fahrer gestoppt - PM vom 02.08.2020

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Portitzer Straße

31.07.2020, gegen 10:45 Uhr

Freitagmittag hatten Polizeibeamten die Absicht, einen Pkw Audi A6, den Sie an der Kreuzung Wurzener Straße/Portitzer Straße sahen, einer allgemeinen Verkehrskontrolle zu unterziehen. Als der Audi-Fahrer das Haltesignal der Polizei wahrnahm, beschleunigte er und versuchte, über die Cunnersdorfer Straße zu flüchten und fuhr in die Emmausstraße, die in südliche Richtung in einer Sackgasse endet. Als er an der Sackgasse angekommen war, fuhr er über den Fußweg zum Spielplatz und über einen kleinen Treppenabsatz auf einen Schotterweg. Auf diesem fuhr er zu einem Kleingartenverein, weiter über beschotterte Gartenwege und über einen asphaltierten Weg westlich des Güterrings. Der Audi stoppte vermutlich durch diverse Beschädigungen am Fahrzeug vor einer Baustelle. Als die Polizeibeamten den Fahrer (29, deutsch) ansprachen, legte dieser den Rückwärtsgang ein und fuhr rückwärts für etwa einen halben Kilometer und stoppte dann in der Theodor-Neubauer-Straß. Er stieg aus, und entriss einer Frau ihr Fahrrad und flüchtete nun auf dem Fahrrad vor der Polizei. Er konnte letztlich in einer Kleingartenanlage in der Theodor-Neubauer-Straße durch Polizeibeamte gestoppt werden. Der polizeibekannte 29-Jährige war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und ein Drogentest reagierte positiv auf Amphetamine. Am Fahrzeug war nur ein hinteres Kennzeichen angebracht. Es stellte sich heraus, dass das Kennzeichen nicht für den Audi ausgegeben war und der Audi nicht zugelassen war. Eine Nachfrage bei dem auf das Kennzeichen eingetragenen Halter ergab, dass das Kennzeichen entwendet wurde. Die Staatsanwaltschaft entschied die vorläufige Festnahme des 29-Jährigen. Am Freitagabend wurde er dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Der Tatverdächtige wurde anschließend einer Justizvollzugsanstalt zugeführt und hat sich nun unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Diebstahls und der Urkundenfälschung zu verantworten.

Fischwilderei am Elsterflutbecken - PM vom 02.08.2020

Leipzig (Altlindenau), Jahnalle/Elsterflutbecken

01.08.2020, gegen 17:50 Uhr

Die Polizei wurde gestern durch die Fischereiaufsicht und den Anglerverband zu einem Fall von Fischwilderei am Elsterflutbecken gerufen. Mehrere unbekannte Personen angelten gestern Nachmittag verbotswidrig Krebse und Muscheln aus dem Gewässer und stellten diese zum Abtransport bereit. Die Angler konnten nicht mehr festgestellt werden, ließen jedoch ihre Fahrräder zurück. Die Polizei ermittelt wegen eines Verstoßes gegen das Fischereigesetz.

Sachbeschädigung an Bundesverwaltungsgericht - PM vom 02.08.2020

Leipzig (Zentrum-Süd), Simsonplatz

01.08.2020, 01:30 Uhr bis 05:30 Uhr

Unbekannte brachten mit schwarzer Farbe auf einer Informationstafel am Bundesverwaltungsgerichtden Schriftzug ?ACAB? in derGröße von 0,6 m x 0,2 m an. Zudem wurde das Klingelschild am Eingang des Gebäudes mit schwarzer Farbe besprüht und daneben der Schriftzug ?L+? in der Größe 0,25 m x 0,2 m angebracht. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung aufgenommen und den Fall an den polizeilichen Staatschutz übergeben.

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Haustechniker findet Drogenversteck - PM vom 31.07.2020

Leipzig (Zentrum)

30.07.2020, gegen 12:55 Uhr

Gestern Vormittag beabsichtigte der Haustechniker eines Hotels in der Leipziger Innenstadt ein nicht funktionierendes Telefon in einem der Hotelzimmer zu reparieren. Er fand das Zimmer augenscheinlich bewohnt, jedoch im Moment verlassen vor.Als er mit den Reparaturarbeiten begann, fand er Betäubungsmittel in nicht geringer Menge vor. Der Hotelmitarbeiter meldete den Fund unverzüglich der Polizei. Die Beamten beschlossen, den betreffenden Hotelgast mit Hilfe von zivil eingesetzten Kollegen der Gemeinsamen Einsatzgruppe Bahnhof-Zentrum im Stadtgebiet ausfindig zu machen. Dies gelang bereits wenige Stunden später in der Nähe des Bahnhofvorplatzes. Bei dem Hotelgast handelte es sich um einen 36-jährigen Deutschen, der Bargeld in einem mittleren dreistellen Bereich und eine weitere betäubungsmittelsuspekte Substanz bei sich hatte. Er wurde vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen gegen den 36-Jährigen wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln aufgenommen. (mk)

In Bäckerei eingebrochen - PM vom 31.07.2020

Leipzig (Grünau), Selliner Straße

29.07.2020, gegen 18:00 Uhr bis 30.07.2020, gegen 05:20 Uhr

Unbekannte hebelten in der Zeit vom Mittwoch zum Donnerstag die Eingangstür einer Bäckerei auf. Es wurden alle Räume durchsucht. Vom Tresen stahlen sie ein EC-Kartenlesegerät im Wert von ca. 500 Euro. Der Versuch, einen fest verankerten Tresor aufzubrechen, misslang; allerdings wurde jener dabei beschädigt. Aus einem Büro wurde ein iPad im Wert ca. 200 Euro entwendet. Zudem nahmen die Unbekannten noch fünf Flaschen Wasser mit. Eine Mitarbeiterin hatte morgens die offenstehende Tür festgestellt und sogleich die Polizei in Kenntnis gesetzt. Der entstandene Sachschaden an Tür und Tresor wurde auf etwa 700 Euro geschätzt. Die Beamten haben die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (bh)

Brand im Abrisshaus - PM vom 31.07.2020

Leipzig (Zentrum), Straße des 18. Oktober

30.07.2020, gegen 23:55 Uhr bis 31.07.2020, gegen 02:40 Uhr

Die Polizei erhielt von einer Hinweisgeberin Kenntnis über einen Brand in einem Abrisshaus, bei welchem es sich um eine ehemalige Konservenfabrik handelte. Einsatzkräfte zweier Feuerwehren begannen mit den Löscharbeiten, nachdem sie sich Zutritt zum umzäunten Gelände verschafft hatten. Absperrmaßnahmen durch Polizeibeamte waren jedoch nicht notwendig. Nach ersten Erkenntnissen ist eine Brandstiftung nicht auszuschließen, zumal in diesem Gebäude in der Vergangenheit bereits mehrere Brände ausgebrochen waren. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. Zur Höhe des Sachschadens liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor. (bh)

Fahrradfahrerin schwer verletzt - PM vom 31.07.2020

Leipzig (Anger-Crottendorf), Breite Straße/Bernhardstraße

30.07.2020, gegen 15:00 Uhr

Eine Fahrradfahrerin (54, deutsch) fuhr auf der Breite Straße stadteinwärts. An der Einmündung zur Bernhardstraße bog sie nach rechts ab und überholte an der nächsten Einmündung einen VW Golf, dessen Fahrerin (37) in die gleiche Richtung unterwegs war. Beim Überholen streifte die Radfahrerin mit ihrem Rennrad das Auto, kam ins Straucheln, fuhr über eine Bordsteinkante, kam auf der Fahrbahn zu Fall und verletzte sich schwer. Sie wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht und stationär aufgenommen. An Auto und Rennrad entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.400 Euro.

Fahrgast stürzte im Bus und verletzte sich - PM vom 31.07.2020

Leipzig (Zentrum), Brandenburger Straße/Sachsenseite

30.07.2020, gegen 19:50 Uhr

Am Donnerstagabend überquerte ein unbekannter Fußgänger die Brandenburger Straße linksseitig der Einmündung Sachsenseite beim Farbzeichen ?Rot?. Deshalb musste ein von links kommender Linienbus (Fahrer: 57) eine Gefahrenbremsung durchführen. Ein Fahrgast (w, 59) stürzte im Bus und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Die Frau wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Fußgänger indes lief pflichtwidrig weiter. Polizeibeamte des Verkehrsunfalldienstes ermitteln wegen fahrlässiger Körperverletzung und unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Fahrradfahrerin fuhr gegen offene Autotür - PM vom 31.07.2020

Leipzig (Mölkau), Engelsdorfer Straße

30.07.2020, gegen 10:15 Uhr

Ein Mercedes-Fahrer (71, deutsch) parkte am rechten Fahrbahnrand der Engelsdorfer Straße in Höhe des Grundstücks Nr. 57. Beim Aussteigen beachtete er eine Fahrradfahrerin (70) nicht, die gerade mit ihrem Pedelec in Richtung Sommerfelder Straße unterwegs war. Die Frau fuhr gegen die offene Autotür, stürzte und verletzte sich leicht. Sie wurde in einer Klinik ambulant behandelt. An Pkw und Rad entstand ein Schaden in Höhe von etwa 300 Euro. Der 71-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (bh)

Auffahrunfall mit einem Verletzten - PM vom 31.07.2020

Leipzig (Zentrum), Brandenburger Straße/Mecklenburger Straße

30.07.2020, gegen 17:30 Uhr

Drei Fahrzeuge fuhren hintereinander auf der Mecklenburger Straße stadteinwärts. Aufgrund eines Hindernisses in seiner Fahrspur bremste der Fahrer (67) eines Nissan. Dies erkannte der hinter ihm fahrende Skoda-Fahrer (28, syrisch) nicht und fuhr auf den Nissan auf. Auch der dahinter fahrende Audi (Fahrer, 52, deutsch) fuhr auf, krachte gegen den Skoda und schob diesen gegen den Nissan. Der 28-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. An den drei Autos entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 14.000 Euro. Die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung laufen. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Einbruch bei Reifendienst - PM vom 30.07.2020

Leipzig (Möckern)

28.07.2020, gegen 18:30 Uhr bis 29.07.2020, gegen 06:40 Uhr

Unbekannte entschärften zunächst eine Alarmanlage und hebelten anschließend die Tür eines Rolltores auf. Zielgerichtet begaben sie sich in den Küchenbereich und brachen einen in der Wand verborgenen Wandtresor auf. Daraus entwendeten sie Fahrzeugschlüssel von insgesamt vier Fahrzeugen (1x Firmenwagen, 3x Kundenfahrzeuge), Bargeld im niedrigen vierstelligen Bereich, eine EC-Karte sowie eine Tankkarte. Anschließend flüchteten die Unbekannten durch das Küchenfenster. Die Polizei hat Ermittlungen wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls eingeleitet. (pj)

Pkw fährt in Schlangenlinien - PM vom 30.07.2020

Leipzig (Probstheida), Gebrüder-Weber-Weg

29.07.2020, zwischen 13:30 Uhr und 13:50 Uhr

Ein Bürger teilte der Polizei am gestrigen Nachmittag mit, dass der Pkw vor ihm, ein Ford C-MAX, in Schlangenlinien fährt und sowohl wiederholt in den Gegenverkehr als auch auf den Grünstreifen, neben der Fahrbahn, fährt. Zu einem Verkehrsunfall kam es nicht, jedoch mussten mehrere Fahrzeuge im Gegenverkehr ausweichen. Polizeibeamte eilten zum Ort und unterzogen das betreffende Fahrzeug einer Kontrolle. Im Zuge dieser wurde bei der 61-jährigen Fahrerin des Ford ein Atemalkoholwert von 2,48 Promille festgestellt. Daraufhin wurde in einem Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein vorläufig beschlagnahmt. Gegen die Ford-Fahrerin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. (pj)

Unfall auf der Kreuzung ? Fahrradfahrerin schwer verletzt - PM vom 30.07.2020

Leipzig (Zentrum), Roßplatz/Grünewaldstraße/Universitätsstraße

29.07.2020, gegen 17:00 Uhr

Der Fahrer (25, deutsch) eines Nissan befuhr den Roßplatz in westliche Richtung. Die Radfahrerin (77) war auf der Grünewaldstraße unterwegs und querte den Roßplatz in gerader Richtung, um auf die Universitätsstraße zu fahren. Der Autofahrer erfasste die Radfahrerin. Die Frau stürzte und verletzte sich schwer. Sie musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. An Rad und Auto entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Gegen den 25-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Laubenbrand in Kleingartenverein - PM vom 30.07.2020

Leipzig (Volkmarsdorf), Bernhardstraße

29.07.2020, gegen 16:30 Uhr

Gestern Nachmittag wurde über die Rettungsleitstelle ein Laubenbrand in einem Leipziger Kleingartenverein bekannt. Als die Beamten vor Ort eintrafen stand eine Laube bereits im Vollbrand. Ein Mitglied des Gartenvereins gab gegenüber den Beamten an, dass er einen Mann auf einem Fahrrad bemerkt hatte, der zügig aus der Anlage in Richtung des Viaduktes fuhr. Die Person und das Fahrrad konnte der Zeuge wie folgt beschreiben:

  • männlich
  • ca.1,75 m
  • scheinbares Alter 35 Jahre
  • gebräunte Haut evtl. südländischer Phänotyp
  • schwarze Locken
  • ungepflegte Erscheinung
  • einige frische Kratzer an den Beinen
  • keine sichtbaren Tätowierungen
  • schwarzer ungleichmäßig gewachsener Bart
  • helle Shorts
  • barfuß
das Fahrrad:
  • Marke unbekannt
  • weiße, grüne und blaue Elemente
  • schwarzer Korb
Das Feuer konnte erfolgreich gelöscht werden. Andere Grundstücke oder Personen wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Sachschaden kann zum derzeitigen Zeitpunkt nicht beziffert werden. Am heutigen Tag erfolgt die Brandursachenermittlung vor Ort. Noch können zur Brandursache keine Angaben gemacht werden. Bereits am vergangenen Freitag kam es zu drei Laubenbränden in der betroffenen Gartenanlage. Die Polizeidirektion Leipzig berichtete in der Medieninformation Nummer 359/20. Ob ein Zusammenhang zwischen den Laubenbränden besteht ist derzeit noch unbekannt und wird von der Kriminalpolizei geprüft. Etwa zeitgleich ereigneten sich im Umkreis insgesamt zehn Sachbeschädigungen. Vier Mal wurden Grünflächen und Müllcontainer durch Unbekannte in Brand gesetzt. Darüber hinaus wurden die Fensterscheibe eines Seniorenheims, sowie fünf Scheiben von geparkten Fahrzeugen beschädigt und teilweise sogar zerstört. Der Gesamtschaden ist derzeit noch nicht bezifferbar. Es wurden Strafanzeigen auf Grund der Beschädigungen aufgenommen. Betroffen waren die Anna-Kuhnow-Straße, Reclamstraße, Bergstraße, Dresdner Straße, Eisenbahnstraße, Jonasstraße/Lutherstraße, Lilienstraße, Juliusstraße und Natalienstraße/Bogislawstraße. Ob die Taten in Zusammenhang mit der brennenden Laube stehen, ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.

Junger Mann beraubt - PM vom 29.07.2020

Leipzig (Eutritzsch), Wilhelminenstraße

28.07.2020, zwischen 04:30 Uhr und 05:00 Uhr

Drei Unbekannte stießen den Geschädigten (20) auf dessen Weg von der Straßenbahnhaltestelle nach Hause zu Boden und traten auf diesen ein. In der Folge wurde aus der Geldbörse, die sich im Rucksack des Geschädigten befand, ein niedriger Bargeldbetrag entwendet. Der Geschädigte erlitt leichte Verletzungen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Raubes aufgenommen.

Radfahrerin fuhr gegen offene Autotür - PM vom 29.07.2020

Leipzig (Zentrum), Riemannstraße

28.07.2020, gegen 08:30 Uhr

Die Fahrerin (38, ungarisch) parkte ihren VW Passat auf der Riemannstraße und öffnete dann die Tür, ohne den nachfolgenden Fahrverkehr zu beachten. Eine Fahrradfahrerin (48), die in Richtung Bayrischer Platz unterwegs war, blieb an der geöffneten Autotür hängen, stürzte und verletzte sich leicht. Sie wurde in der Notaufnahme einer Klinik ambulant behandelt. Gegen die 38-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. An Rad und Auto entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.800 Euro. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Verstoß gegen das Waffengesetz - PM vom 29.07.2020

Leipzig (Grünau-Ost), Straße am Park

28.07.2020, gegen 19:55 Uhr

Am Montag, den 20. Juli 2020, veröffentlichte die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig mit der Medieninformation 351|20 eine Medieninformation über einen Verstoß gegen das Waffengesetz. Am gestrigen Abend erschien die Polizei erneut bei dem 70-Jährigen (deutsch). Zuvor hatten die Polizeibeamten Hinweise erhalten, dass der Mann in seiner Wohnung mehrfach mit einer Gasdruckpistole geschossen haben soll. Als die Polizeibeamten vor Ort eintrafen, sahen sie, dass der ältere Mann regungslos auf dem Balkon saß und die Waffe auf der Balkonbrüstung lag. Auf Ansprache und auf heftiges Klopfen an der Tür reagierte der Mann nicht. Nachdem die Einsatzkräfte die Wohnung gewaltsam geöffnet hatten und auf dem Balkon erschienen, erwachte der 70-Jährige. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest brachte ein Ergebnis von 1,16 Promille. Aufgrund seines Zustandes erfolgte eine Vorstellung bei dem ebenfalls vor Ort anwesenden Rettungsdienst. Eine Behandlung wurde durch den Mann jedoch abgelehnt. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Beamten stellten die Gasdruckpistole sicher und beendeten die Maßnahmen vor Ort. (pj)

Lkw fährt auf Pkw auf - PM vom 29.07.2020

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Merseburger Straße (B 181)

29.07.2020, gegen 08:35 Uhr

Der Fahrer (34, polnisch) eines Lkw Antos fuhr auf der B 181 in südöstlicher Richtung und beachtete wahrscheinlich einen vor ihm verkehrsbedingt an einer Baustellenampel haltenden BMW eines Fahrers (82) nicht. In der Folge fuhr der Lkw auf den BMW auf, wobei der Fahrer des BMW leichtverletzt und die Beifahrerin (77) schwerverletzt wurde. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall. (pj)

Fall 2 - PM vom 29.07.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Dresdner Straße/Gutenbergplatz

22.07.2020 bis 28.07.2020 gegen 09:00 Uhr

Die Nutzerin hatte am 15.07.2020, gegen 14:00 Uhr, einen BMW 740D XDrive, amtliches Kennzeichen

Fußgängerin im Krankenhaus - PM vom 29.07.2020

Leipzig (Probstheida), Prager Straße

29.07.2020, gegen 10:15 Uhr

Der Fahrer (37) eines Ford Transit fuhr auf der Prager Straße stadteinwärts. An der Haltestelle staute sich verkehrsbedingt der Fahrverkehr in der rechten Fahrspur, die Fahrzeuge hielten an. Der Transporter-Fahrer nutzte die linke Fahrspur und konnte dort weiterfahren, als plötzlich eine Fußgängerin die Fahrbahn überquerte, um wahrscheinlich noch eine Straßenbahn zu erreichen. Dem 37-Jährigen gelang es nicht mehr, rechtzeitig zu bremsen, so dass er mit der Frau (54) zusammenstieß. Diese stürzte und zog sich eine Kopfplatzwunde zu. Der Fahrzeugführer sowie ein Zeuge verständigten Polizei und Rettungswesen und leisteten Erste Hilfe. Sachschaden entstand nicht. Gegen den Transporter-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (bh)

Schwerer Raub in Juweliergeschäft - PM vom 28.07.2020

Leipzig (Südvorstadt), Arthur-Hoffmann-Straße

27.07.2020, zwischen 10:30 Uhr und 10:45 Uhr

Ein unbekannter Maskierter drang unter Vorhalt eines pistolenähnlichen Gegenstandes in ein Schmuck- und Juweliergeschäft ein und zwang die Inhaberin (66) zur Herausgabe von Bargeld, Schmuck und ihres Mobiltelefons in einem Gesamtwert von etwa 20.000 Euro. Im weiteren Verlauf drängte er die Inhaberin in einen Raum und sperrte sie dort ein. Anschließend entkam er unerkannt. Kurze Zeit später wurde das Mobiltelefon durch einen aufmerksamen Bürger aufgefunden und konnte schließlich der Polizei übergeben werden. Es wurden Ermittlungen wegen schweren Raubes aufgenommen.

Räuberische Erpressung - Zeugenaufruf - PM vom 28.07.2020

Leipzig (Zentrum-Nordwest),

27.07.2020, gegen 15:40 Uhr

Als drei Freunde in Richtung der Arena liefen, wurden sie von fünf unbekannten Jugendlichen angesprochen. Drei der Unbekannten drohten mit Schlägen und forderten die Herausgabe von Wertgegenständen. Einer der Freunde (18) übergab sodann sein Smartphone, die Bauchtasche und eine Uhr im Gesamtwert eines mittleren dreistelligen Betrags. Folgende Personenbeschreibung der drei Tatverdächtigen liegt der Polizei vor: Person 1:

  • Größe: ca. 1,40m - 1,50m
  • scheinbares Alter: 14 - 16 Jahre
  • schwarze Haare an den Seiten kurz (ausrasiert)oben etwas länger
  • südländischer Phänotyp
Person 2:
  • Größe: ca. 1,75m - 1,80m
  • scheinbares Alter: 16 - 18 Jahre
  • korpulent
  • schwarze, lockige Haare
  • dunkler Teint
  • weißes T-Shirt mit schwarzem Text auf der Brust
Person 3
  • Größe: ca. 1,70m - 1,75m
  • scheinbares Alter: 16 - 18 Jahre
  • sportliche, trainierte Gestalt
  • kurze Haare
  • südländischer Phänotyp
  • T-Shirt schwarz eng anliegend

Brand in einer Gemeinschaftsunterkunft - PM vom 28.07.2020

Leipzig (Connewitz), Arno-Nitzsche-Straße

27.07.2020, gegen 13:25 Uhr

Ein 23-jähiger Tatverdächtiger (tunesisch) entzündete in seinem Zimmer in der Gemeinschaftsunterkunft mehrere Gegenstände. Zuvor hatte er den an der Zimmerdecke angebrachten Rauchmelder abgeklebt. Der Versuch das Auslösen des Rauchmelders zu verhindern misslang, sodass dieser auslöste und der Brand bemerkt werden konnte. Durch die eingesetzten Feuerwehrkräfte konnte der Brand zügig unter Konmtrolle gebracht werden. Der Tatverdächtige hatte sich vor Eintreffen der Feuerwehr und Polizei bereits in unbekannte Richtung entfernt. Durch den Brand ist das Zimmer nicht mehr bewohnbar und gegen den Mann wird nun wegen schwerer Brandstifung ermittelt. (mh)

Räuberischer Diebstahl - PM vom 28.07.2020

Leipzig (Probstheida), Bockstraße

27.07.2020, gegen 13:30 Uhr

Am Montagnachmittag betrat ein Kunde ein Geschäft und täuschte Kaufinteresse vor, indem er sich vom Geschäftsführer (47) eine Packung losen Tabak vorzeigen ließ. Doch plötzlich griff er zu und riss die Packung an sich. Es kam zu einem Handgemenge. Der Tatverdächtige verließ den Laden, doch der 47-Jährige nahm mit einem Gegenstand die Verfolgung auf und seine Mitarbeiterin verständigte die Polizei und gab eine detaillierte Personenbeschreibung ab. Während der Verfolgung entwickelte sich vor dem Geschäft erneut eine Auseinandersetzung. In deren Folge konnte der Geschädigte den Tabak wieder an sich nehmen, woraufhin ihm der Unbekannte den Gegenstand ? den Stiel einer Axt ? aus der Hand riss und ihn mit der Faust sowie mit einer gefüllten Plastikflasche ins Gesicht schlug. Dem Tatverdächtigen gelang die Flucht, indem er erst in einen Bus der Linie 80 stieg und dann in eine Straßenbahn der Linie 15. Dies wurde vom Geschädigten beobachtet. Innerhalb kürzester Zeit konnte der Flüchtende daraufhin von Polizeibeamten gestellt und vorläufig festgenommen werden. Bei ihm handelte es sich um einen 28-Jährigen (syrisch). Gegen ihn wird nun wegen des räuberischen Diebstahls ermittelt. (bh)

Pkw gegen Fahrradfahrer - PM vom 28.07.2020

Leipzig (Eutritzsch), Delitzscher Straße/Mosenthinstraße

27.07.2020, gegen 16:30 Uhr

Der Fahrradfahrer (21, deutsch) fuhr auf dem Radweg der Delitzscher Straße stadtauswärts, jedoch in entgegengesetzter Fahrtrichtung. Die Fahrerin (48) eines VW Polo war auf der Mosenthinstraße in Richtung Delitzscher Straße unterwegs mit der Absicht, nach rechts auf die Delitzscher Straße abzubiegen. Sie hielt bei ?Rot? (mit Grünpfeil) an und fuhr dann los. Der Radfahrer indes versuchte noch, vor der Autofahrerin die Einmündung zu passieren, wobei es dann zum Zusammenstoß kam. Der Radfahrer stürzte, verletzte sich leicht und wurde ambulant behandelt. An Pkw und Rad entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 2.500 Euro. (bh)

Auto gestohlen - PM vom 28.07.2020

Leipzig (Plagwitz), Karl-Heine-Straße

27.07.2020, gegen 15:30 Uhr bis 28.07.2020, gegen 08:00 Uhr

Die Halterin (38) eines Renault Megane hatte am Montagnachmittag ihren Pkw ordnungsgemäß gesichert auf der Karl-Heine-Straße abgestellt. Als sie ihn tags darauf wieder nutzen wollte, musste sie dessen Fehlen feststellen und verständigte die Polizei. Das gestohlene Fahrzeug ist silberfarben; amtliches Kennzeichen

Verletzter nach Hochzeitskorso - PM vom 27.07.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Pragerstraße

26.07.2020, gegen 18:50 Uhr

Gestern Abend fuhr eine Hochzeitsgesellschaft im Konvoi auf der Prager Straße in Leipzig. Unter den Gästen befanden sich auch ein junger Mann (22) auf dem Dach eines Pkw Audi und weitere Personen auf Motorhauben verschiedener Fahrzeuge. Nach bisherigen Erkenntnissen verursachten die Fahrer der Pkw erheblichen Lärm, weshalb ein Radfahrer (37, deutsch) den Personenkreis aufforderte, dies einzustellen. Der angesprochene Personenkreis reagierte verbal aggressiv, woraufhin der Fahrradfahrer gegen den Außenspiegel eines Pkw Audi trat. Augenscheinlich entstand dabei kein Schaden, jedoch schnitt in der Folge ein Fahrzeug (Fahrer 40, syrisch) aus dem Konvoi dem Radfahrer den weiteren Fahrweg ab und etwa 30 Personen sammelten sich um den 37-Jährigen. Der 22-Jährige, der zuvor auf dem Dach des Audi mitgefahren war, gab an, dass der Radfahrer ihm eine Handverletzung beigebracht haben soll, die ambulant versorgt werden musste. Die angespannte Situation wurde durch das Hinzuziehen weiterer Einsatzkräfte der Polizei beruhigt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung gegen den 37-jährigen Radfahrer und wegen des Verdachts der Nötigung gegen den 40-Jährigen aufgenommen. (sf)

Raub in Lokal - PM vom 27.07.2020

Leipzig (Südvorstadt), Karl-Liebknecht-Straße

26.07.2020, gegen 03:50 Uhr

Kurz vor Lokalschluss mischte sich in der Nacht von Samstag zu Sonntag ein unbekannter Mann unter das Publikum. Als sich ein Angestellter (39) mit den Tageseinnahmen in einen hinteren Raum zurückzog, folgte ihm der Unbekannte und forderte ihn unter Vorhalten eines pistolenähnlichen Gegenstandes auf, das Geld herauszugeben. Der Angestellte ließ vor Schreck die Einnahmen fallen, woraufhin der Unbekannte mit einem Fahrrad flüchtete. Eine Angestellte (32) verfolgte den Mann, der zunächst mit dem Fahrrad die Körnerstraße in Richtung August-Bebel-Straße davonfuhr. Etwa an der Kreuzung August-Bebel-Straße/Mahlmannstraße ließ er das Fahrrad und die Tatwaffe zurück und flüchtete weiter zu Fuß die Mahlmannstraße entlang. Auf Höhe der Brandvorwerkstraße verschwand der Unbekannte plötzlich aus dem Sichtfeld der 32-Jährigen. Der Unbekannte konnte wie folgt beschrieben werden: - etwa 28 bis 35 Jahre - etwa 1,80 m - kräftige, korpulente Gestalt - dunkler Teint - Bekleidung: kurze, weite Hose, schwarzes Basecap mit rotem Rand, in der Bar rote Oberbekleidung mit schwarzer Aufschrift, später nur noch schwarzes T-Shirt Die Höhe des Stehlschadens kann noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen eines Raubdeliktes aufgenommen.

Brand bei Recyclingfirma - PM vom 26.07.2020

Leipzig (Wiederitzsch), Kossaer Straße

24.07.2020, gegen 16:35 Uhr

Aus bisher nicht bekannter Ursache geriet eine Lagerhalle, in der sich Papierabfälle befanden, in Brand. Das Feuer breitete sich rasant aus und griff auf eine zweite Lagerhalle über, sodass beide Hallen in Vollbrand gerieten. Die Löscharbeiten dauern noch an. Es entwickelte sich eine Rauchwolke, die über die nördlichen Stadtteile Leipzigs und Teile Nordsachsens zog sowie teilweise den Flugverkehr und den Autobahnverkehr beeinträchtigte. Personen wurden nicht verletzt. Sobald das Feuer gelöscht ist, wird eine umfängliche Brandursachenuntersuchung durchgeführt werden. Angaben zum Sachschaden liegen noch nicht vor. Die Ermittlungen zum Gesamtgeschehen dauern an. (tl)

Zwei Tatverdächtige bei Diebstahl erwischt - PM vom 26.07.2020

Leipzig (Connewitz), Karl-Liebknecht-Straße

25.07.2020, gegen 10:05 Uhr

Als eine Passantin (37) die Karl- Liebknecht-Straße entlang lief, stelle sie zwei Männer fest, die versuchten, den Pkw Mercedes Sprinter ihres Bekannten (30) aufzubrechen. Die 37-Jährige sprach die Tatverdächtigen an, die sogleich die Flucht ergriffen. Sie lief den Männern hinterher und kontaktierte zeitgleich ihren Bekannten, der ebenfalls die Verfolgung entlang der Karl-Liebknecht-Straße aufnahm. Die hinzugerufenen Polizeibeamten konnten den Tatverdächtigen sodann mithilfe des Fahrzeughalters habhaft werden. Es stellte sich heraus, dass sich beide Männer (27, 17 lybisch) ohne erforderlichen Aufenthaltstitel im Bundesgebiet aufhielten. Der entstandene Sachschaden am Pkw kann noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls und wegen des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz dauern an. (tl)

Schwerer Tankstellenraub - Zeugenaufruf - PM vom 26.07.2020

Leipzig (Gohlis-Nord)

25.07.2020, gegen 21:50 Uhr bis 21:55 Uhr

Am Samstagabend betrat ein maskierter Mann eine Tankstelle und forderte unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe des gesamten Bargeldes. Eine Mitarbeiterin (28) übergab einen Geldbetrag im mittleren dreistelligen Bereich. Der Unbekannte entfernte sich über den Hinterausgang in unbekannte Richtung. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Raubes aufgenommen. Folgende Personenbeschreibung ist der Polizei bekannt:

  • ca. 175cm groß
  • scheinbares Alter: 20 bis 30 Jahre
  • schlanke Gestalt
  • Bekleidung: schwarze lange Hose | grauer Kapuzenpullover | Kapuze auf dem Kopf

Illegale Musikveranstaltung - PM vom 26.07.2020

Leipzig (Wahren), Gustav-Esche-Straße / Auwald

25.07. 2020, 06:37 Uhr bis 09:12 Uhr

In einem Waldgebiet in Höhe der Gustav-Esche-Straße fand in den Morgenstunden des 25. Juli eine ungenehmigte Musikveranstaltung statt. Die Zahl der Teilnehmer lag nach erstenSchätzungen bei mehr als 100 Personen. Mehrere Anrufer beschwerten sich über den verursachten Lärm. Bei Eintreffen der Beamten waren noch mehr als 50 Personen zugegen. Die Musik war inzwischen aus, jedoch waren erhebliche Verunreinigungen festzustellen. Der Veranstalter (25, deutsch) wurde mit der Beräumung beauftragt. Gegen den 25-Jährigen wird eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt. (tl)

Zwei Tatverdächtige nach Diebstahl gefasst - PM vom 26.07.2020

Leipzig (Burghausen-Rückmarsdorf)

25.07. 2020, gegen 00:12 Uhr

Am Samstag beobachtete ein Sicherheitsmitarbeiter über eine Videokamera, wie zwei Männer (29, 38, polnisch) das Gelände eines Autohauses betraten und Fahrzeugteile in einen Transporter luden. Die herbeieilenden Polizeibeamten konnten das Fahrzeug sowie die beiden Tatverdächtigen samt des Diebesguts stellen. Die Staatsanwaltschaft verfügte, dass eine Sicherheitsleistung erhoben werden sollte. Die Polizei ermittelt wegen des Diebstahls. (tl)

Brand im Wohnzimmer - PM vom 26.07.2020

Leipzig (Grünau-Ost), Alte Salzstraße

25.07. 2020, gegen 05:30 Uhr

In den gestrigen Morgenstunden kam es zu einem Brand in einer Wohnung. Aus bisher unbekannter Ursache entflammte ein Feuer im Wohnzimmer des betroffenen Mietbereichs. Zum Zeitpunkt der Brandbekämpfung befand sich niemand in der Wohnung. Es wurden keine Personen verletzt. Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen wegen einer Brandstiftung dauern an. (tl)

41-Jähriger beraubt - Zeugenaufruf - PM vom 26.07.2020

Leipzig (Mockau-Nord), An der Parthe

24.07. 2020, gegen 22:00 Uhr

Am Freitagabend ereignete sich ein Raub an der S-Bahn-Unterführung in der Nähe des Kleingartenvereins "An der Parthe". Ein Unbekannter schlug einem 41-Jährigen unvermittelt ins Gesicht und entriss ihm sein Fahrrad sowie den Rucksack. Anschließend entnahm er einen Tabletcomputer aus dem Rucksack und flüchtete mit dem Fahrrad. Der Geschädigte erlitt Schmerzen am Auge, die ereigenständig behandelte. Der Stehlschaden kann noch nicht abschließend beziffert werden. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen eines Raubes.

Verkehrsunfall in Schönefeld - Zeugenaufruf - PM vom 26.07.2020

Leipzig (Schönefeld-Ost), Bautzner Straße

25.07.2020, gegen 11:40 Uhr

Der Fahrer eines Pkw Daimler-Benz (26, deutsch) fuhr auf der Bautzner Straße in stadtauswärtige Richtung. Als ihm ein Renault Duster (Fahrer: 49) entgegenkam, kam es zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 3.000 Euro. Ein freiwillig durchgeführter Drogentest bei dem 26-Jährigen verlief positiv auf Cannabis. Es erfolgte eine Blutentnahme sowie die Beschlagnahme seines Führerscheins. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs aufgenommen.

Räuberischer Diebstahl - Zeugenaufruf - PM vom 26.07.2020

Leipzig (Zentrum-Südost)

24.07.2020, gegen 20:18 Uhr

Am Freitagabend betrat ein Unbekannter Mann eine Spielhalle und forderte von einer Angestellten (57) unter dem Vorhalt einer Waffe, die Herausgabe von Bargeld. Die 57-Jährige übergab sodann einen Geldbetrag im mittleren dreistelligen Bereich. Der Mann flüchtete in unbekannte Richtung. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen der räuberischen Erpressung aufgenommen. Folgende Personenbeschreibung ist der Polizei bekannt:

  • ca. 180cm groß
  • helle Hautfarbe
  • Bekleidung: schwarzer Kapuzenpullover | schwarze Schirmmütze | schwarzer Stoffturnbeutelmit weißer Aufschrift und weißen Kordeln | weißer Mundschutz mit einem schwarzen waagerechten Streifen

Brandstiftung an Fahrzeugen - PM vom 24.07.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Ludwigstraße

24.07.2020, zwischen 03:45 Uhr und 04:20 Uhr

Am Freitagmorgen wurde der Polizei der Brand von zwei Fahrzeugen in der Ludwigstraße mitgeteilt. Ein VW Golf und ein VW Up! waren durch Unbekannte auf nicht bekannte Art und Weise in Brand gesetzt worden. Das Feuer breitete sich vom vorderen Bereich des VW Up! über das gesamte Fahrzeug aus und griff schließlich auf den hinteren Bereich des VW Golf über. Durch das Feuer brannten beide Pkw vollständig aus. Einsatzkräfte der Leipziger Feuerwehr (Hauptfeuerwache) löschten das Feuer. Gegen 04:35 Uhr war der Brand schließlich vollständig gelöscht. Durch den Brand wurden zudem die Fassade sowie zwei Fensterscheiben eines nebenstehenden Mehrfamilienhauses beschädigt. Personen wurden nicht verletzt. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. (pj)

Tierkadaver aufgefunden - PM vom 24.07.2020

Leipzig (Schönau), Horburger Straße

23.07.2020, gegen 15:05 Uhr

Durch eine Hinweisgeberin wurden zwei Müllsäcke gemeldet, welche nach Verwesung stinken sollen. Durch das Ordnungsamt wurden in den Müllsäcken zwei Torsi festgestellt, welche nicht eindeutig identifiziert werden konnten. Bei der Überprüfung der Kadaver konnte auch durch die Polizei keine zweifelsfreie Zuordnung erfolgen. Aus diesem Grund wurde eine Veterinärmedizinerin hinzugezogen. Diese konnte in beiden Fällen ausschließen, dass es sich um menschliche Körperteile handelte. Die Entsorgung der Torsi wurde schließlich durch das Veterinäramt realisiert. (pj)

3. Fall - PM vom 24.07.2020

Leipzig (Zentrum), An der Verfassungslinde

23.07.2020, zwischen 11:00 Uhr und 12:00 Uhr

Beim Anzeigeerstatter (56) klingelte das Telefon: ?Sie haben gewonnen! Aber kein Auto, sondern den zweiten Platz.? Aus diesem Grund wollte die unbekannte Anruferin wenig später einen Kurierfahrer zum ?Gewinner? schicken, der das Geld in Höhe von 32.000 Euro vorbeibringen solle. Allerdings solle der 56-Jährige Vorkosten in Höhe von 9.000 Euro bereithalten und er bekomme auch kein Bargeld, aber einen Gutschein. Dem 56-Jährigen erschien das Ganze nicht geheuer und er beendete das Gespräch. Er setzte die Polizei in Kenntnis. In allen drei Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen wegen Betrugs aufgenommen. (bh)

Küchenbrand in Wohnung - PM vom 24.07.2020

Leipzig (Thekla), Stollberger Straße

23.07.2020, gegen 13:15 Uhr

Gestern kam es in der Wohnung in der fünften Etage eines Mehrfamilienhauses zu einem Küchenbrand. Eines der dort lebenden Kinder (w, 10) alarmierte die Feuerwehr. In der Wohnung befanden sich eine Mutter und ihre drei Kinder (w/34, w/10, w/3, w/1). Der Ehemann (m/46) war beim Ausbruch des Feuers nicht zu Hause. Von den eintreffenden Rettungskräften wurde neben der Familie ein weiterer Bewohner (28) in der fünften Etage evakuiert. Als Ausbruchsort konnte von der Feuerwehr die Küche ausfindig gemacht werden. Den Angaben zufolge hatte die Mutter (afghanisch) vergessen, den Herd auszuschalten. Darauf solle sich ein Topf mit Öl befunden haben. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 20.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. (db)

Kellerbrand im elfstöckigen Mehrfamilienhaus - PM vom 24.07.2020

Leipzig (Grünau-Ost), Alte Salzstraße

24.07.2020, gegen 00:58 Uhr

Mehrere Anwohner meldeten in der vergangenen Nacht Brandgeruch und eine unklare Rauchentwicklung aus einem Mehrfamilienhaus. Dabei handelte es sich um ein elfstöckiges Gebäude. Die eintreffende Feuerwehr konnte ein Kellerabteil als Brandherd bestimmen und begann umgehend mit den Löscharbeiten. Das Feuer konnte unter Kontrolle gebracht werden. Eine Evakuierung des Mehrfamilienhauses war nicht notwendig. Die Ursache des Brandes konnte bisher nicht geklärt werden. Es kamen neben der Schutzpolizei, der Außendienstleiter und die Kriminalpolizei zum Einsatz. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt. Es wird wegen schwerer Brandstiftung ermittelt.

Pkw kollidiert mit Straßenbahn - PM vom 24.07.2020

Leipzig (Wahren), Georg-Schumann-Straße/Ölhafenstraße

23.07.2020, gegen 20:50 Uhr

Die Fahrerin (38, deutsch) eines Mercedes C180 fuhr auf der Ölhafenstraße in Richtung Georg-Schumann-Straße. Beim Einfahren in den Einmündungsbereich beachtete sie wahrscheinlich eine von rechts kommende Straßenbahn der Linie 11 in Richtung Schkeuditz nicht. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Aufgrund des Aufpralls schleuderte der Mercedes gegen einen ordnungsgemäß abgestellten Peugeot 108 (Halterin: 60). Verletzt wurde niemand. Während am Mercedes ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro entstand, ist die Schadenshöhe an Straßenbahn und Peugeot bisher noch nicht beziffert. (bh)

Achtung! Trickdiebe unterwegs Im Zeitraum von Mitte Juni bis Mitte Juli, meist in den Vormittags- oder Mittagsstunden, kam es zu mehreren Trickdiebstählen im Leipziger Zentrum, wobei unbekannte Täter(innen) ihre Opfer wahrscheinlich zunächst beobachtet hatten, als jene zuvor Bank- oder Sparkassenfilialen aufsuchten. Die potenziellen Täter(innen) näherten sich dann den Geschädigten, lenkten sie unter einem Vorwand ab, indem sie zum Beispiel auf eine Katze unter einem Auto hinwiesen, vorgaben, dass ihr Opfer einen Zettel, ein Taschentuch oder einen anderen Gegenstand verloren habe oder dass jemand gegen das eigene Auto gefahren sei. Auf diese Art und Weise abgelenkt, schauten die Geschädigten in eine andere Richtung, ihre Aufmerksamkeit auf Taschen und Wertsachen war nicht mehr gegeben und die Langfinger nutzten den für sie günstigen Moment schamlos aus, um ihre Opfer zu bestehlen. Die Polizei ermittelt wegen Trickdiebstahls. - PM vom 24.07.2020

Leipzig (Zentrum), Manetstraße

15.06.2020, gegen 10:30 Uhr

Am Montagvormittag beobachteten drei unbekannte männliche Tatverdächtige einen Mann, der gerade einen Geldbetrag von einer Bank abgehoben hatte. Einer des Trios schaute sich aufmerksam in der Umgebung um und versuchte, Passanten abzulenken. Der andere machte ihr ausgesuchtes Opfer (m, 74) auf sich aufmerksam und verwickelte es in ein Gespräch, während der dritte dem Mann aus seiner Handgelenktasche Bargeld in Höhe einer niedrigen fünfstelligen Summe stahl. Danach verschwanden die Drei. Der Geschädigte verständigte die Polizei. Folgende Personenbeschreibungen liegen vor: Erste Person: - bekleidet mit ocker-/beigefarbener Lederjacke Zweite Person: - groß und schlank - trug helles T-Shirt und schwarze Lederjacke Dritte Person: - ca. 30 Jahre alt, 1,80 m bis 1,85 m groß, schlank - kurze dunkle Haare - trug Mundschutz - war bekleidet mit blauer Jeans, hellem T-Shirt und schwarzer Lederjacke. Ort: Leipzig (Zentrum), Markgrafenstraße

Drei Gartenlauben in Flammen - PM vom 24.07.2020

Leipzig (Volmarsdorf), Bernhardstraße

24.07.2020, gegen 07:00 Uhr

Heute Morgen gerieten drei Gartenlauben eines Kleingartenvereins in Brand. Verschiedene Hinweisgeber konnten eine schwarze Rauchsäule im Himmel erkennen und alarmierten die Feuerwehr. Bei Eintreffen der Polizei stand eine der Lauben komplett die Flammen. Das Feuer griff auch schon auf die benachbarte Laube über. Die Feuerwehr begann unverzüglich mit den Löscharbeiten. Bevor das Feuer unter Kontrolle gebracht werden konnte, geriet eine dritte Gartenlaube in Brand. Zwei Lauben brannten vollständig nieder, die dritte Gartenlaube wurde erheblich beschädigt. Es kam zur zwischenzeitlichen Sperrung der Wurzner Straße. Geschädigt wurden drei Gartenpächter (m/25, w/44, w/42). Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden ist derzeit noch unbekannt. Neben der Feuerwehr und Schutzpolizei kamen die Verkehrspolizeiinspektion, der Außendienstleiter, der Brandursachenermittler und die Kriminalpolizei zum Einsatz. Die Situation vor Ort deutete darauf hin, dass sich zuvor Unberechtigte in den Lauben aufgehalten diese verwüstet haben sollen. Ob das entstandene Feuer vorsätzlich oder fahrlässig verursacht wurde, kann derzeit nicht gesagt werden. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Tatverdächtiger randaliert in falscher Wohnung - PM vom 23.07.2020

Leipzig, Nordstraße

22.07.2020, gegen 15:10 Uhr

Gestern Nachmittag ging beim Führungs- und Lagezentrum ein Anruf einer aufgeregten jungen Frau ein. Sie gab an, dass ein fremder Mann in ihre Wohnung eingedrungen sein soll und sie aus Angst zu ihrer Nachbarin geflüchtet wäre. Als die Einsatzkräfte der Polizei vor Ort kamen, konnten sie den Mann (39, polnisch) in der betroffenen Wohnung im neunten Stockwerk antreffen. Er hatte die Wohnung verwüstet und einen Großteil des Mobiliars beschädigt. Dem aggressiven Mann wurden die Handschellen angelegt und die Mieterin der Wohnung schilderte den Sachverhalt. Der Mann kam gegen 15:10 Uhr an ihre verschlossene Wohnungstür und klopfte lautstark dagegen. Als die Frau zum Türspion ging, schlug er mit voller Wucht von außen gegen den Spion und zerstörte ihn. Aus Angst schloss die Frau sich zunächst im Bad ein. Der 39-Jährige brach die Wohnungstür auf, kam herein und schrie. Die junge Frau flüchtete daraufhin zu ihrer Nachbarin und verständigte die Polizei. Es stellte sich heraus, dass der unter dem Einfluss von Drogen stehende Mann sich im Stockwerk geirrt hatte und eigentlich in seine eigene Wohnung wollte. Der Mann wurde in eine Fachklinik gebracht. Er hat sich nun unter anderem wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung zu verantworten. (sf)

Tatverdächtiger nach zweifachem Diebstahl gestellt - PM vom 23.07.2020

Leipzig (Lößnig), Zwickauer Straße

22.07.2020, gegen 14:26 Uhr bis 15:20 Uhr

Am gestrigen Tag ereignete sich in den Nachmittagsstunden ein räuberischer Diebstahl in der Zwickauer Straße. Ein Mann (20, deutsch) wurde durch zwei Mitarbeiterinnen (47, 42) einer Handelskette beobachtet, wie er Waren im Wert von 7 Euro in seine mitgeführte Einkaufstasche stecke. Als er das Geschäft ohne zu zahlen verlassen wollte, wurde er durch die Mitarbeiterinnen aufgehalten. Der 20-Jährige holte aus seiner Tasche ein Beil und bedrohte die Frauen. Das Beil konnte ihm jedoch reaktionsschnell durch die 42-jährige Angestellte entrissen werden. Im Anschluss wurde er durch den herbeigerufenen Sicherheitsdienst (m, 34) überwältigt und fixiert. Als sich der Tatverdächtige beruhigt hatte und nicht mehr festgehalten wurde, zog er ein Feuerzeug aus der Hosentasche und entnahm ein Deospray aus dem Kassenbereich. Durch Betätigen des Sprays erzeugte er einen Feuerball in Richtung des Sicherheitsmitarbeiters. Dieser wurde jedoch nicht verletzt. Im Rahmen der Durchsuchung seines mitgeführten Einkaufsbeutels wurden zusätzlich mehrere Waren im Wert von 155 Euro gefunden, die aus einer vorangegangenen Diebstahlshandlung stammten. Durch die Staatsanwaltschaft Leipzig wurde die vorläufige Festnahme des Mannes angeordnet. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des räuberischen Diebstahls, der versuchten gefährlichen Körperverletzung und des Diebstahls mit Waffen aufgenommen. (tl)

Vermeintlicher Gasgeruch im Mehrfamilienhaus - PM vom 23.07.2020

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg) , Leipziger Straße

22.07.2020, gegen 22:26 Uhr

Gestern Abend nahmen Anwohner eines Mehrfamilienhauses einen Gasgeruch wahr, der bei mehreren Personen Atemprobleme auslöste. In der Folge wurden Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst alarmiert. Durch die eingesetzten Kräfte wurde das komplette Gebäude auf einen möglichen Gasaustritt geprüft. Die Überprüfung verlief ohne Feststellung. Im Treppenhaus zwischen dem ersten und zweiten Obergeschoss konnte allerdings ein sehr intensiver Reizgasgeruch wahrgenommen werden. Insgesamt wurden sechs Personen, darunter zwei Kinder (männlich, 4 / weiblich, 3), eine Jugendliche (16) und zwei Erwachsene (männlich, 24 / weiblich, 27), verletzt. Alle wurden vor Ort vom Rettungswesen behandelt. Eine Behandlung in einem Krankenhaus war nicht notwendig. Ein möglicher Tatverdächtiger konnte bisher nicht bekannt gemacht werden. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. (db)

Radfahrer ohne Führerschein fährt mit gestohlenem E-Bike - PM vom 23.07.2020

Grimma , Leipziger Straße/Weingartener Straße

22.07.2020, gegen 11:35 Uhr

Polizeikräfte unterzogen gestern einen E-Bike-Fahrer (30, deutsch) einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Bei der Überprüfung der Rahmennummer stellten diese fest, dass das Fahrrad zur Fahndung stand. Der 30-Jährige gab an, dass er sich das Fahrrad von seinem Bekannten (39, deutsch) geliehen hätte. Das E-Bike wurde durch die Beamten sichergestellt. Bei einer anschließenden Überprüfung der Fahreigenschaften des Pedelecs wurde festgestellt, dass es mit Hilfe des Motors über 25 km/h fährt. Für derartige Fahrzeuge benötigt man die Fahrerlaubnis der Klasse B, die der kontrollierte Fahrradfahrer nicht besaß. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls, der Hehlerei und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. (db)

Beim Einbruch gestört - PM vom 23.07.2020

Leipzig (Lößnig), Johannes-R.-Becher-Straße

23.07.2020, gegen 03:15 Uhr

Heute Nacht überstieg ein Unbekannter das Eingangstor eines Wertstoffhofes und gelangte so widerrechtlich auf das Gelände. Dort hatte er es auf verschiedene Gegenstände abgesehen und versuchte, diese zu stehlen. Polizeibeamte beobachteten während ihrer Streifentätigkeit den Mann. Als jener die Beamten bemerkte, flüchtete er ohne Diebesgut. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (bh)

Containerbrände - PM vom 23.07.2020

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Dimpfelstraße

23.07.2020, gegen 05:40 Uhr

Heute Morgen erhielt die Polizei Kenntnis über zwei brennende Müllcontainer. Ein Unbekannter hatte diese in Brand gesetzt. Das Feuer griff auf einen geparkten Audi A 6 mit rumänischem Kennzeichen über und beschädigte diesen massiv im vorderen Bereich. Dem Halter, der von Polizeibeamten informiert wurde, entstand ein Schaden in Höhe von etwa 6.000 Euro. Die Höhe des Sachschadens an beiden Containern wurde mit ca. 4.000 Euro beziffert. Polizeibeamte des Reviers Nord haben die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. (bh)

Brand in Kellerbox - PM vom 23.07.2020

Leipzig (Grünau), Ringstraße

23.07.2020, gegen 08:35 Uhr

Heute Morgen nahm eine Hausbewohnerin Brandgeruch wahr und verständigte den Hausmeister des Mehrfamilienhauses. Dieser schaute nach dem Rechten und stellte fest, dass eine Abdeckplane in einer Kellerbox durch einen Unbekannten angezündet worden war. Das Feuer war von selbst erloschen, hatte jedoch zuvor Versorgungsleitungen beschädigt. Zudem ist der Keller total verrußt. Der Hausmeister verständigte die Polizei. Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten nicht ausrücken. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (bh)

1. Fall: - PM vom 23.07.2020

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Zum Kleingartenpark

22.07.2020, gegen 12:20 Uhr

Ein unbekannter Anrufer gab sich am Telefon gegenüber einer älteren Frau als Polizeibeamter aus und behauptete, dass gegen sie ein Haftbefehl vorliege. Um Näheres zu erfahren, sollte sie einen Generalstaatsanwalt anrufen. Aufgrund mehrfacher Nachfrage der Angerufenen beendete der Anrufer das Telefonat. Es entstand kein Schaden.

2. Fall: - PM vom 23.07.2020

Leipzig (Wiederitzsch), Neuer Weg

22.07.2020, gegen 11:50 Uhr

Exakt der gleiche Tathergang ereignete sich im Stadtteil Wiederitzsch. Hier wurde ein älterer Herr mit der gleichen Masche kontaktiert. Auch hier gab sich der Anrufer als Polizeibeamter aus und erzählte von einem Haftbefehl und dem o. g. Generalstaatsanwalt. Nach Beendigung des Telefonates informierte der Geschädigte die Polizei. Auch hier trat kein Schaden ein. In beiden Fällen ermittelt die Polizei nun wegen des Missbrauchs von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen. (pj)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Wilde Verfolgungsfahrt durch Taucha - PM vom 23.07.2020

Leipzig (Taucha), Graßdorferstraße

23.07.2020, gegen 06:33 Uhr

Heute Morgen erhielt die Polizei einen Hinweis aus Sachsen-Anhalt, dass zwei VW Caddys einer Taxizentrale gestohlen worden seien. Diese konnten mittels GPS in Taucha geortet werden. Durch eingesetzte Polizeikräfte konnten beide Fahrzeuge auf der Graßdorferstraße in Höhe des Netto-Marktes festgestellt werden. Als die Beamten die Verfolgung aufnahmen, wendete einer der beiden Caddys schlagartig und entfernte sich in Richtung Merkwitz. Dabei fuhr der VW Caddy immer wieder in den Gegenverkehr und zwang die entgegenkommenden Fahrzeuge dazu, stark abzubremsen und auszuweichen. Er floh weiter über mehrere Ortschaften, bis er schließlich an der Bushaltestelle in der Ortslage Gallen durch eine taktische Sperre mit Polizeifahrzeugen gestellt werden konnte. Am Steuer saß ein 15-Jähriger Jugendlicher (serbisch), der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Des Weiteren hatte er am linken Arm eine Schiene. Auf Nachfrage gab er gegenüber den Beamten an, dass dieser gebrochen sei. Die Polizei beschlagnahmte das Auto, sein Mobiltelefon und zwei andere VW-Schlüssel, die der Jugendliche bei sich hatte. Ein durchgeführter Drogentest reagierte positiv auf Cannabis. Bei einer späteren Durchsuchung seiner Person wurde in der Einlegsohle seines rechten Schuhs ein Tütchen mit einer cannabis-ähnlichen Substanz aufgefunden. Der zweite flüchtige Caddy wurde durch andere Streifenwagen verfolgt. Während der Verfolgungsfahrt durch Taucha touchierte der Caddy zweimal das Polizeifahrzeug. In der Folge errichteten die eingesetzten Polizeikräfte eine Sperre mit zwei Fahrzeugen, die der Fahrer vergeblich zu durchbrechen versuchte. Den Beamten gelang es den Fahrer (20, deutsch) und dessen Beifahrer (15, deutsch) zu stellen. Der Fahrer war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Beide Insassen standen zudem unter dem Einfluss von Cannabis. Bei der anschließenden Durchsuchung des Fahrzeuges und der mitgeführten Gegenstände konnten ein weiterer Fahrzeugschlüssel, eine geringe Menge Cannabis sowie nicht zugelassene Pyrotechnik aufgefunden werden. Bei der Verfolgungsjagd entstand an beiden Polizeifahrzeugen Sachschaden in Höhe von circa 20.000 Euro. Bei dem Versuch des Fahrers die Sperre zu durchbrechen, wurde eine Polizeibeamtin leicht verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Der 15-jährige Beifahrer wurde nach Rücksprache mit einem Richter wieder entlassen. Die beiden Fahrer der PKWs wurden vorläufig festgenommen und werden im Laufe des morgigen Tages einem Ermittlungsrichter in Sachsen-Anhalt vorgeführt. Sie müssen sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter Bestäubungsmitteln, Besitz von Bestäubungsmitteln sowie mehreren Diebstahlshandlungen verantworten. (db)

Betäubungsmittel bei Wohnungsdurchsuchung gefunden - PM vom 23.07.2020

Leipzig (Gohlis-Süd), Eisenacher Straße

22.07.2020, gegen 13:00 Uhr

In einer polizeilichen Befragung äußerte ein Zeuge, dass ein Bekannter (m, 30, deutsch) größere Mengen an Betäubungsmitteln in seiner Wohnung aufbewahrt. Nach dem eingeholten Durchsuchungsbeschluss wurde die Wohnung durch Kräfte der Kriminalpolizei Leipzig und der Diensthundestaffel durchsucht. Da Hinweise auf eine vorhandene Schusswaffe vorlagen, wurden zur Unterstützung das Spezialeinsatzkommando und die Bereitschaftspolizei hinzugezogen. In der Wohnung wurden über fünf Kilogramm Marihuana und ein halbes Kilogramm Haschisch gefunden. Neben den Betäubungsmitteln wurde von der Polizei eine vierstellige Bargeldsumme sichergestellt. Eine Waffe wurde in der Wohnung nicht aufgefunden. Die Staatsanwaltschaft Leipzig ordnete die vorläufige Festnahme an. Der Tatverdächtige wurde heute beim Ermittlungsrichter vorgeführt, der eine Untersuchungshaft anordnete. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Handels mit Betäubungsmitteln. (db)

300 Gramm Marihuana im Gebüsch entdeckt - PM vom 23.07.2020

Leipzig (Grünau-Mitte), Breisgaustraße

22.07.2020, gegen 21:45 Uhr

Am gestrigen Tag wurden Kräfte der Bereitschaftspolizei während der Streifenfahrt von einer Frau (29) angesprochen. Diese hatte beobachtet, wie sich zwei Jugendliche (m, deutsch, 15 und 16) immer wieder vor der Polizei zwischen parkenden Autos versteckten und eine Papiertüte in ein nahe gelegenes Gebüsch geworfen hatten. Die beiden Jugendlichen konnten kurz darauf durch die Bereitschaftspolizei aufgegriffen und kontrolliert werden. Im Gebüsch wurde eine Tüte mit 300 Gramm Marihuana gefunden. Bei dem 16-Jährigen konnten bei der Durchsuchung seiner mitgeführten Bauchtasche zudem vier Cliptütchen mit Cannabisanhaftungen entdeckt werden. Die informierte Staatsanwaltschaft ordnete die Beschlagnahme ihrer Mobiltelefone an. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln aufgenommen. (db)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Tödlicher Verkehrsunfall - PM vom 22.07.2020

Leipzig (Lützschena-Stahmeln),

21.07.2020, gegen 11:35 Uhr

Die Fahrerin (56, deutsch) eines Sattelschleppers Scania befuhr in den gestrigen Mittagsstunden die Hans-Grade-Straße in Richtung der Bundesstraße 6. Die 56-Jährige hatte die Absicht, nach rechts abzubiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem 81-jährigen E-Bikefahrer, der vom rechts befindlichen Radweg auf die B6 auffuhr, um die Straße in Richtung Lützschena zu überqueren. Der Radfahrer wurde schwerverletzt und in ein Krankenhaus gebracht, wo er jedoch seinen Verletzungen erlag. Noch am gleichen Tag kam ein Sachverständiger zum Einsatz, der den Verkehrsunfall rekonstruierte. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen der fahrlässigen Tötung aufgenommen. (tl)

Seniorin bestohlen - PM vom 22.07.2020

Leipzig (Wahren), Stammerstraße

21.07.2020, gegen 15:00 Uhr

In den gestrigen Nachmittagsstunden wurde eine Seniorin (79) in Wahren vor ihrer Haustür durch zwei Unbekannte angesprochen und unter einem Vorwand dazu gebracht, beide Personen mit in ihre Wohnung zu nehmen. Als das Pärchen die Wohnung verlassen hatte, bemerkte die 79-Jährige das Fehlen von Bargeld im niedrigen vierstelligen Bereich und eines Schlüssels. Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Diebstahls aufgenommen. (tl)

Mehrere hundert Fahrzeugteile sichergestellt - PM vom 22.07.2020

Landkreis Leipzig/ Verwaltungsgemeinschaft Naunhof

21.07.2020, von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Die Polizeidirektion Leipzig hat gestern bei einer Durchsuchungsmaßnahme in Zusammenarbeit mit internen Ermittlungsstellen der BMW Group im Landkreis Leipzig mehrere hundert Fahrzeugteile des Automobilherstellers aufgefunden und sichergestellt. Ein Mitarbeiter (m, 23, deutsch) eines Subunternehmers hatte vermutlich über mehrere Monate im Rahmen seiner Dienstleistung immer wieder Originalteile aus dem Leipziger BMW Werk entwendet. Bei den sichergestellten Komponenten handelt es sich vorrangig um Navigationssysteme, Lenkräder, Bildschirme und weitere Ausstattungsgegenstände für Neuwagen. Die Schadenshöhe liegt im mittleren sechsstelligen Bereich. Die polizeilichen Ermittlungen zum Umfang der Vertriebswege und den Verkaufsstrukturen dauern an. (sf)

Körperverletzung und Diebstahl - Zeugenaufruf - PM vom 22.07.2020

Leipzig (Mockau-Süd), Mockauer Straße, Ecke Kieler Straße

21.07.2020, gegen 20:18 Uhr

Gestern kam es zu einem Angriff auf eine junge Frau (18) an der S-Bahn-Haltestelle ?Mockauer Straße?. Als die 18-Jährige im Wartehaus in ihrem Rucksack nach einem Feuerzeug suchte, näherte sich unbemerkt von hinten ein Mann. Dieser packte sie an den Haaren und zerrte sie über den Bahnsteig. Die Geschädigte konnte sich befreien und flüchten. Auf der Treppe zur Mockauer Straße traf sie auf zwei andere Frauen, welche ihr zur Hilfe kamen und die Polizei alarmierten. Als die Geschädigte zum Tatort zurückkehrte, war ihr Rucksack nicht mehr da. Auf dem Bahnsteig lagen einige persönliche Dinge aus ihrem Rucksack verteilt. Der Unbekannte kann wie folgt beschrieben werden:

  • männlich
  • circa 24-28 Jahre alt
  • 170 cm bis 180 cm groß
  • athletische Statur
  • dunkle kurze nach oben geföhnte glatte Haare
  • kein Bart, lediglich Stoppeln über der Oberlippe
  • schwarze Tätowierung (Körperstelle und Motiv unbekannt)
  • weißes T-Shirt
  • schwarze, lange Hose
  • Sportschuhe
  • schwarze Sporttasche, vermutlich Marke "ADIDAS"
  • südländischer Phänotyp
DerRucksack, den der Unbekannte entwendete, war blau und von der Marke "Fjällraven". Der Stehlschaden liegt im unteren dreistelligen Bereich. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Körperverletzung und Diebstahl aufgenommen.

Versuchter Raub - PM vom 22.07.2020

Leipzig (Dölitz-Dösen), Bornaische Straße / Friederikenstraße

22.07.2020, gegen 00:30 Uhr

Vergangene Nacht kamen an der Straßenbahnhaltestelle Friederikenstraße zwei Unbekannte auf zwei Jugendliche (m, 17 Jahre) zu und forderten die Herausgabe von Zigaretten. Als diese antworteten, keine Zigaretten zu haben, zog einer der Unbekannten ein Messer und hielt es den Geschädigten entgegen. Diese konnten sich wehren, woraufhin die Unbekannten die Flucht ergriffen. Die geflüchteten Männer waren circa 20-25 Jahre alt und deutsch. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Raub. (db)

Unfall mit schwerverletzen Radfahrer - PM vom 22.07.2020

Leipzig (Stötteritz), Holzhäuser Straße / Zuckelhäuser Straße

21.07.2020, gegen 07:18 Uhr

Gestern kam es zu einem Unfall zwischen einem PKW und einem Radfahrer. Die Fahrerin (46, deutsch) des Opel Astra befuhr die Holzhäuser Straße stadtauswärts. Beim Rechtsabbiegen indie Zuckelhäuser Straße übersah sie einen rechts neben ihr fahrenden Fahrradfahrer (20),der auf dem Fahrradweg geradeaus fahren wollte. Es kam zum Zusammenstoß zwischen beiden Fahrzeugen. Der Fahrradfahrer stürzte in die Heckscheibe des PKW?s und verletzte sich dabei schwer. Er wurde ins Krankenhaus gebracht und stationär behandelt. Am PKW entstand ein Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen einer fahrlässigen Körperverletzung aufgenommen.(db)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Handel mit Betäubungsmitteln beobachtet - PM vom 22.07.2020

Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz/Bürgermeister-Müller-Park

21.07.2020, gegen 18:40 Uhr

Polizeibeamte der ?Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Bahnhof-Zentrum?, die aus Beamten der Bundes- und Landespolizei besteht, beobachteten im Bereich des Bürgermeister-Müller-Parks einen Mann (22, afghanisch) wie er gerade an einen anderen Mann (29, deutsch) Betäubungsmittel übergab. Daraufhin führten die Beamten eine Kontrolle durch und stellten die Identitäten der beiden Männer fest. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen fanden die Beamten im Jackenärmel des 22-Jährigen eine Cliptüte mit losen Dolden einer grün-pflanzlichen Substanz, die sich nach einem durchgeführten Test schließlich als Cannabis herausstellte. Die Betäubungsmittel wurden durch die Beamten sichergestellt. Auf Anordnung eines Bereitschaftsrichters wurde der 22-Jährige vorläufig festgenommen. Es wurden Ermittlungen wegen des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln aufgenommen. (pj)

Versuchte Enkeltricks - PM vom 22.07.2020

Leipzig, Landkreis Leipzig und Landkreis Nordsachsen

21.07.2020, in der Zeit von 14:00 Uhr bis etwa 18:00 Uhr

Am gestrigen Tag ereigneten sich in mehreren Leipziger Stadtteilen (Plagwitz, Probstheida, Schönefeld-Abtnaundorf, Südvorstadt, Wiederitzsch), in Großpösna und in Schkeuditz versuchte Enkeltricks. Dabei gaben die jeweiligen Anruferinnen und Anrufer - die sich als Enkel ausgaben - vor, dringend Geld zu benötigen. Als Gründe wurden hierbei u. a. angebliche Erkrankungen am Corona-Virus, der Kauf von Eigentumswohnungen und Verkehrsunfälle angeführt. In einem der Fälle gab sich der Anrufer als Polizeibeamter aus. Keiner der Geschädigten im Alter von 79 bis 94 Jahren fiel auf die Maschen der Anrufer herein, so dass es auch in keinem der Fälle zu einer Geldübergabe kam. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchtem Betrug in mehreren Fällen. (pj)

Tatverdächtiger beleidigt Frau und Polizeibeamten - PM vom 22.07.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße

21.07.2020, gegen 12:00 Uhr

Gestern Mittag wurde in der Eisenbahnstraße ein Tatverdächtiger (34, lybisch) festgenommen, nachdem er mehrere Straftaten begangen hat. Gegen 12:00 Uhr lief der Mann auf der Eisenbahnstraße und trat gegen das Fahrrad einer Frau (26), die er nach der Sachbeschädigung noch beleidigte. Als er durch Polizeibeamte am Tatort angetroffen wurde, konnte seine Identität zunächst nicht geklärt werden. Aus diesem Grund wurde er zum Polizeiposten in der Eisenbahnstraße gebracht. Im Posten beleidigte er mehrfach die handelnden Polizeibeamten und wurde zunehmend aggressiv. Da er in den vergangenen Tagen und Monaten mit diversen Straftaten, darunter Körperverletzungen, Nötigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und exhibitionistischen Handlungen aufgefallen war und keinen festen Wohnsitz besitzt, wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft vorläufig festgenommen und in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Am heutigen Tag wird er einem Ermittlungsrichter vorgeführt. (sf)

Drogen in Unterhose - PM vom 21.07.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße

20.07.2020, gegen 13:45 Uhr

Polizeibeamte stellten während ihrer Streifentätigkeit in einer Waffenverbotszone einen Mann (30, libysch) fest, der zwei Cliptütchen mit Betäubungsmitteln in der Unterhose bei sich trug. In einer der Cliptütchen befand sich eine grün-pflanzliche Substanz (Cannabis). In dem anderen Cliptütchen befanden sich mehrere kleine Kügelchen mit bräunlicher Substanz (Heroin). Daraufhin wurden die Betäubungsmittel beschlagnahmt und durch eine Staatsanwältin die vorläufige Festnahme des 30-Jährigen angeordnet. Er wurde im Laufe des 21.07.2020 einem Ermittlungsrichter vorgeführt und inhaftiert. Es wurden Ermittlungen wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln eingeleitet. (pj)

Containerbrand auf Jahrtausendfeld - PM vom 21.07.2020

Leipzig (Plagwitz), Karl-Heine-Straße

21.07.2020, gegen 00:20 Uhr

Vergangene Nacht zündeten Unbekannte einen Bauschuttcontainer auf dem Jahrtausendfeld in Plagwitz an. Der Container brannte in voller Ausdehnung und wurde durch Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Leipzig West gelöscht. Ein weiterer Müllcontainer, der vor dem Jahrtausendfeld auf der Karl-Heine-Straße stand, wurde ebenfalls auf unbekannte Art und Weise in Brand gesetzt und durch das Feuer komplett zerstört. Personen wurden nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Der polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung durch Feuer aufgenommen. (sf)

Leergutflaschen von Kunstprojekt gestohlen - PM vom 21.07.2020

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Lortzingstraße

20.07.2020, gegen 13:00 Uhr

Unbekannte kletterten vermutlich gestern Mittag auf das Dach eines Kunsthausprojektes und entwendeten Säcke mit mehreren tausend Leergutflaschen. Es handelt sich bei dem angegriffenen Objekt um ein Kunstprojekt, das auf die Verschmutzung der Weltmeere aufmerksam machen soll. Die Leergutflaschen waren eine Leihgabe einer Handelskette und sollten nach Beendigung des Projektes wieder zurückgegeben werden. Der entstandene Stehlschaden konnte noch nicht genau beziffert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (sf)

Verfolgungsfahrt endet mit Verkehrsunfall - PM vom 21.07.2020

Leipzig (Gohlis-Nord), Norderneyer Weg/Juister Weg

21.07.2020, gegen 00:05 Uhr

Der alkoholisierte Fahrer (24) eines Ford Focus entzog sich mit seinem Fahrzeug einer Verkehrskontrolle und wurde daraufhin von Polizeibeamten verfolgt. Im Bereich Norderneyer Weg/Juister Weg stieß der flüchtende Pkw schließlich gegen einen Bordstein, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte anschließend mit einem geparkten Ford Fiesta. Durch den Aufprall wurde dieser auf einen weiteren geparkten Hyundai Getz geschoben. Trotz einer eingeleiteten Gefahrenbremsung konnte der Fahrer (34) des verfolgenden Funkstreifenwagens einen leichten Zusammenstoß mit dem Ford Focus nicht mehr verhindern. Unmittelbar nach der Kollision verließen zwei männliche Personen den Ford. Es handelte sich um den Beifahrer und einen Insassen aus dem Ford. Beide Personen flüchteten in Richtung der Max-Liebermann-Straße, so dass ihre Identität nicht mehr festgestellt werden konnte. Einer der Polizeibeamten konnte dem Fahrer habhaft werden, diesem die Handschellen anlegen und dessen Identität feststellen. Außerdem saßen noch zwei weitere Insassen in dem Ford, die durch die Beamten angewiesen wurden, vor Ort zu verbleiben bis die Maßnahmen am Unfallort beendet sind. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem 24-Jährigen Ford-Fahrer einen Wert von 1,56 Promille. Er wurde im Anschluss zur Durchführung einer Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht. Gegen ihn wird wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Der entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 15.500 Euro. (pj)

Schüsse abgegeben - PM vom 21.07.2020

Leipzig (Anger-Crottendorf), Wurzner Straße

20.07.2020, gegen 20:30 Uhr

Kurz nach einer verbalen Streitigkeit schoss ein unbekannter männlicher Tatverdächtiger mit einer noch nicht bekannten Schusswaffe auf einen unbekannten männlichen Geschädigten. Danach entfernten sich die Beteiligten mit bislang unbekannten Fahrzeugen vom Ort. Über erlittene Verletzungen oder weitere Tatumstände liegen der Polizei aktuell keine Erkenntnisse vor. Die Ermittlungen wurden durch die Polizeidirektion Leipzig aufgenommen und dauern an.

Zeugenaufruf zu Auseinandersetzung nach Fahrausweisprüfung - PM vom 21.07.2020

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Haltestelle "Waldplatz"

16.07.2020, gegen 17:45 Uhr

Am vergangenen Samstag, den 18. Juli 2020, berichtete die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig mit der Medieninformation 348|20 von einer Auseinandersetzung nach einer Fahrausweisprüfung am Waldplatz. Die Staatsanwaltschaft Leipzig und die Kriminalpolizei Leipzig haben unter anderem die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Nach erster Prüfung ist das vorhandene Videomaterial der Leipziger Verkehrsbetriebe nicht verwertbar. Spezialisten der Polizeidirektion Leipzig versuchen nun die Aufzeichnungen wiederherzustellen und auszuwerten. Aus diesem Grund werden Zeugen gesucht, die sachdienliche Hinweise geben und somit zur Aufklärung der Straftat beitragen können.

  1. Wer hat eine körperliche oder verbale Auseinandersetzung zwischen den Beteiligten am 16. Juli 2020 beobachtet?
  2. Wer hat diesen Vorfall ggf. ähnlich dem aus den sozialen Medien bekannten Video gefilmt?
  3. Wer hat an dem Donnerstagnachmittag die betroffene Straßenbahn der Linie 7 genutzt und kann Angaben zu Feststellungen machen, die sich in der Bahn ereigneten?

Badeunfall mit Todesfolge Zeit: 19.07.2020, 15:30 Uhr - PM vom 20.07.2020

Leipzig, Kulkwitzer See

19.07.2020, 15:30 Uhr
Ort: Leipzig, Kulkwitzer See

Gestern Nachmittag kam es zu einem Badeunfall mit Todesfolge am Nordstrand des Kulkwitzer Sees. Die Rettungsleitstelle informierte die Polizei, dass eine männliche Person nach dem Baden leblos aus dem Wasser gezogen wurde und Wiederbelebungsmaßnahmen durchgeführt werden. Es kam zum Einsatz von Polizei, Feuerwehr, Notarzt und Hubschrauber. Unter Fortführung der Wiederbelebungsmaßnahmen wurde der Mann (29, deutsch) in ein Krankenhaus gebracht, wo er letztlich verstarb. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise für ein Fremdverschulden sind aktuell nicht vorhanden. (sf)

Tatverdächtige nach Einbruch gestellt - PM vom 20.07.2020

Leipzig (Zentrum), Lagerhofstraße

20.07.2020, zwischen 00:15 Uhr und 03:40 Uhr

Heute Nacht rief ein Security-Mitarbeiter die Polizei, da er Einbrecher in einem Geschäft vermutete. Eine männliche Person soll von einem Fenster aus einen Fahrradanhänger mit Gegenständen beladen haben. Als jener den Zeugen bemerkte, sei er unter Zurücklassen des Diebesgutes, wie Sportschuhe und Longboards, samt Fahrrad und Anhänger geflüchtet. Wenig später trafen Polizeibeamte am Tatort ein und erfuhren, dass zwei Tatverdächtige aus dem Geschäft geflüchtet seien. Sie erhielten eine Personenbeschreibung, die auf einen Mann passte, dessen sie wenig später habhaft werden konnten. Kurz darauf konnten die Polizisten auch einen weiteren Mann vorläufig festnehmen. Beiden Männern (20, 37, afghanisch) wurde der Tatvorwurf des besonders schweren Diebstahls eröffnet. Sie wurden in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Am Tatort sicherten die Beamten Spuren und stellten fest, dass ein Fenster zum Nebengebäude aufgehebelt worden war. Auch das zurückgelassene Rad und der Anhänger samt Diebesgut stellten die Beamten sicher. Gegen die beiden Männer wird wegen des besonders schweren Diebstahls ermittelt. (bh)

Handtasche am Cospudener See geraubt Zeit: 17.07.2020, 22:30 Uhr - PM vom 20.07.2020

Leipzig (Großzschocher), Brückenstraße/Ziegeleistraße

17.07.2020, 22:30 Uhr
Ort: Leipzig (Großzschocher), Brückenstraße/Ziegeleistraße

Freitagnacht liefen eine 38-jährige Frau und ihr 32-jähriger Begleiter vom Strand des Cospudener Sees kommend auf dem Hauptweg in Richtung Parkplatz Brückenstraße. Plötzlich hörten die beiden etwa auf der Hälfte des Weges, dass sich von hinten ein Fahrrad näherte. Plötzlich entriss der unbekannte Fahrradfahrer der 38-Jährigen den mitgeführten Rucksack und flüchtete in Richtung Parkplatz. Die beiden verloren den unbekannten Radfahrer aus den Augen. Zur Personenbeschreibung konnte die Geschädigte folgende Angaben machen:

  • aufgrund der Größe und Statur vermutlich männlich
  • trug einen Kapuzenpullover mit Kapuze über dem Kopf.

Verstoß Waffengesetz - PM vom 20.07.2020

Leipzig (Grünau-Ost), Straße am Park

19.07.2020, gegen 20:36 Uhr

Gestern meldete ein Hinweisgeber der Polizei, dass ein Mann (m, 70, deutsch) mit einer Pistole vom Balkon eines Mehrfamilienhauses in die Luft schieße. Die eingetroffenen Polizeikräfte verschafften sich Zugang zur Wohnung und konnten auf dem Balkontisch eine Luftdruckpistole des Typ UMAREX ? Makarov auffinden. Für diese ist für das Schießen außerhalb von Schießstätten eine entsprechende Erlaubnis erforderlich, welche der Betroffene nicht vorzeigen konnte. Der Mann stand unter dem Einfluss von Alkohol. Ein Test ergab einen Wert von 1,68 Promille. Aus diesem Grund wurde die Waffe im Anschluss zur Gefahrenabwehr sichergestellt. Personen oder Sachen wurden nicht verletzt oder beschädigt. Neben den Beamten des Polizeireviers Südwest kamen der Außendienstleiter und Kräfte der Inspektion Zentrale Dienste zum Einsatz. Der Fall wurde beim Ordnungsamt Leipzig zur Anzeige gebracht. (db)

Einbrüche in Geschäft und Arztpraxis - PM vom 20.07.2020

Leipzig (Gohlis), Lenaustraße

17.07.2020, gegen 13:00 Uhr bis 19.07.2020, gegen 06:45 Uhr

Ein unbekannter Täter riss zunächst die Vergitterung eines Kellerfensters ab, hebelte dann das Fenster auf und gelangte so in ein Geschäft. Er durchsuchte alle Räumlichkeiten. Ob und was er gestohlen hat, ist noch unklar und Gegenstand weiterer Ermittlungen. Anschließend drang er noch in die Kellerräume, die als Lager-, Umkleide- und Küchenraum einer Praxis dienen ein und durchsuchte auch dort das gesamte Mobiliar. Nach einem ersten Überblick fehlte nichts. Zur Gesamtschadenshöhe liegen derzeit noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (bh)

Brand auf Baustelle - PM vom 19.07.2020

Leipzig (Mockau-Nord), Kieler Straße, Beuthstraße

18.07.2020 3:56 Uhr

Einsatzkräfte wurden zunächst zu einem Brand in einer Kleingartenanlage gerufen. Bei der Anfahrt bemerkte die Streife einFeuer auf einer Baustelle. Aus bisher unbekannter Ursache kam es zu einem Brand. Mehrere Bauzäune, ein Toilettenhäuschen und Kunststoffteile wurden beschädigt. In der Folge griff das Feuer auf einen nebenstehenden Baucontainer über. Der Sachschaden wird mit zirka 10.000,- Euro beziffert. Die Ermittlungen werden durch das Fachkommissariat der Kriminalpolizeiinspektion geführt. Durch die Feuerwehr wurde dann vor Ort bekannt, dass es in der angrenzenden Kleingartenanlage auch ein Feuer eher geringeren Ausmaßes (brennende Laubsäcke) gegeben hatte.

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Auseinandersetzung nach Fahrausweisprüfung - PM vom 18.07.2020

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Haltestelle "Waldplatz"

16.07.2020, 17:45 Uhr

Am Donnerstagabend erhielt das Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig einen Notruf von Fahrausweisprüfern der Leipziger Verkehrsbetriebe. Zwei Fahrgäste seien ohne gültige Fahrscheine gefahren und konnten sich nicht ausweisen. Außerdem sollen die beiden Fahrgäste die Prüfer angegriffen haben und nunmehr vor Ort festgehalten werden. Daraufhin wurden unterstützende Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei entsandt. Während der Anfahrt ging ein weiterer Notruf eines Zeugen ein, wonach ein Fahrausweiskontrolleur einen Mann gewürgt haben soll und Polizei und Rettungsdienst vor Ort benötigt wird. Als die Einsatzkräfte am Ereignisort eintrafen, fanden Sie mehrere Personen getrennt und ruhig auf die Polizei wartend vor. Unter anderem waren drei Fahrausweisprüfer, zwei Personen, die ohne Fahrausweise gefahren sein sollen sowie weitere Zeugen vor Ort. Die Einsatzkräfte trafen notwendige Ermittlungsmaßnahmen wie die Erstbefragungen der Beteiligten und der Zeugen. Eine medizinische Versorgung der Beteiligten war nicht notwendig. In Folge des Geschehens wurden mehrere Strafanzeigen, u.a. wegen wechselseitiger Körperverletzung, wegen des Erschleichens von Leistungen sowie des Diebstahls eines Fahrausweiskontrollgerätes gefertigt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand stellt sich das Geschehen wie folgt dar: Ein Mann (28, australisch) und eine Frau (27, isländisch) wurden in einer Straßenbahn durch zwei Fahrausweisprüfer kontrolliert. Sie besaßen keine gültigen Fahrscheine. Zudem war die Identität vor Ort nicht ermittelbar. An der Haltestelle "Waldplatz" stiegen die Beteiligten aus. Dort kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen dem 28-Jährigen und einem der Kontrolleure (m, 56, deutsch), in deren Folge der 56-Jährige den 28-Jährigen am Boden liegend mit seinem Arm am Hals umklammerte. Zum genauen Ablauf der körperlichen Auseinandersetzung können noch keine Aussagen getätigt werden. Sie ist wichtiger Bestandteil der laufenden Ermittlungen. Dazu fließen die Erkenntnisse auf dem gestern auf Twitter veröffentlichten Video ebenso ein, wie Zeugenaussagen und Videoauswertungen. Vor Ort hat ein weiterer Fahrgastprüfer aus einer gegenüber haltenden Straßenbahn ebenfalls in das Geschehen mit eingegriffen. Als die Ermittlungen vor Ort abgeschlossen waren, fuhren die Einsatzkräfte mit dem 28-Jährigen und der 27-Jährigen an deren Wohnadresse und konnten dort die Identität zweifelsfrei klären. Die Ermittlungen laufen in enger Zusammenarbeit der Staatsanwaltschaft Leipzig, die das Tatgeschehen als Anfangsverdacht einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil des 28-Jährigen einklassifiziert hat.

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Sachbeschädigung an Außenstelle des Polizeireviers Leipzig-Südost Zeit: 17.07.2020, gegen 23:15 Uhr - PM vom 18.07.2020

Leipzig (Connewitz), Biedermannstraße

17.07.2020, gegen 23:15 Uhr
Ort: Leipzig (Connewitz), Biedermannstraße

Etwa 20 bis 25 dunkel gekleidete Personen beschädigten in der vergangenen Nacht die Fassade der Wiedebachpassage im Leipziger Stadtteil Connewitz. Mit Wurfgeschossen, gefüllt mit schwarzer Substanz, verursachten sie Sachschaden an der Außenstelle des Polizeireviers Leipzig-Südost und einem nahe abgestellten Pkw Ford. Die Höhe des Schadens ist derzeit noch nicht bekannt. Der Polizeipräsident der Polizeidirektion Leipzig, Torsten Schultze, äußert sich zu den Geschehnissen: ?Diese erneute Straftat ist Beleg dafür, dass ein Teil der Menschen in unserer Stadt einen friedlichen Dialog ablehnt. Neben der damit zum Ausdruck gebrachten Verachtung der Anstrengungen zur Gewährleistung öffentlicher Sicherheit und Ordnung werden auch jene in ihren Bemühungen zurückgeworfen, die ihrem Stadtteil ein friedliches Image geben wollen. Wir setzen auf Dialog und Deeskalation und rufen dazu auf, uns dabei zu unterstützen.? Da eine politisch motivierte Tat nach derzeitigem Erkenntnisstand nicht ausgeschlossen werden kann, hat das LKA Sachsen die weitere Bearbeitung des Sachverhaltes übernommen. Die Ermittlungen werden wegen Landfriedensbruch und Sachbeschädigung geführt.

Entwendetes Motorrad gefunden ? zwei Tatverdächtige gestellt - PM vom 18.07.2020

Schkeuditz, Äußere Leipziger Straße

17.07.2020, gegen 12:45 Uhr

Gestern Mittag ging bei der Polizei ein Hinweis ein, dass sich in der Äußeren Leipziger Straße am Schloss eines Kraftrades zu schaffen machen soll. Als Polizeibeamten vor Ort den Sachverhalt prüften, konnten sie zwei Personen (m, 36; w, 21, beide deutsch) feststellen, die mit Werkzeug an den Zünddrähten eines Kraftrades Suzuki arbeiteten. Eine Fahndungsüberprüfung des Kraftrades ergab, dass es Ende Juni als gestohlen gemeldet wurde. Das angebrachte Kennzeichen war nicht für das Zweirad ausgegeben und ebenfalls als gestohlen gemeldet. Das Kraftrad wurde sichergestellt. Der 36-Jährige und seine junge Begleitung haben sich nun wegen des Verdachts des Diebstahls im einfachen und besonders schweren Fall und Urkundenfälschung zu verantworten.

Unfall nach Pkw-Rennen in Schönau - PM vom 18.07.2020

Leipzig (Schönau), Lyoner Straße

17.07.2020, gegen 14:25 Uhr

Der 26-jährige Fahrer (deutsch) eines Pkw Daimler-Chrysler befuhr mit überhöhter Geschwindigkeit die Lyoner Straße von der Kiewer Straße kommend in Richtung Plautstraße. Nach derzeitigen Erkenntnissen und Zeugenaussagen fuhr der 26-jährige einem ebenfalls mit überhöhter Geschwindigkeit fahrenden unbekannten Pkw BMW nach. Als der BMW einen vorausfahrenden Hyundai überholen wollte und dafür nach links ausscherte, konnte der 26-Jährige nicht mehr rechtszeitig abbremsen und fuhr auf den Hyundai auf. Der Hyundai kam nach rechts von der Fahrbahn ab, beschädigte zwei Bäume und kam im rechten Straßengraben zum Stehen. Die 48-Jährige Fahrerin des Hyundai wurde bei dem Unfall schwer, der Verursacher leicht verletzt. Die Lyoner Straße war bis 18:45 Uhr voll gesperrt. Es entstand Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro. Der 28-Jährige hat sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten.

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Ältere Dame in Leipzig Sellerhausen-Stünz beraubt - PM vom 16.07.2020

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Permoserstraße

14.07.2020, gegen 17:00 Uhr bis 17:30 Uhr

Am Dienstagnachmittag befand sich eine 81-jährige Dame auf dem Rückweg vom Einkauf. Sie ging zu Fuß auf der Permoserstraße in stadteinwärtige Richtung, als sie kurz vor der Elisabeth-Schuhmacher-Straße plötzlich einen heftigen Schmerz an ihrem Handgelenk wahrnahm. Ein Fahrradfahrer hatte ihr die Armbanduhr vom Handgelenk gerissen. Der fremde Mann mit grüner Oberbekleidung fuhr schnell weiter in Richtung Innenstadt. Die Geschädigte benötigte einen Moment um zu realisieren was geschehen war. Eine Frau, die an der Bus-/Tramhaltestelle Elisabeth-Schuhmacher-Straße wartete, hatte das Geschehen beobachtet. Ehe sie in den Bus stieg, sagte sie noch zur Geschädigten, dass es eine Unverschämtheit gewesen sei. Der entstandene Stehlschaden kann noch nicht genau beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen anlässlich des Verdachts einer Raubstraftat aufgenommen.

Räuberische Erpressung im Mariannenpark - PM vom 16.07.2020

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Mariannenpark

15.07.2020, gegen 23:45 Uhr bis 23:50 Uhr

Als sich eine 15-jährige Jugendliche mit einem Bekannten im Mariannenparkt aufhielt, kam unvermittelt ein Mann angerannt und verlangte die Herausgabe ihrer mitgeführten Wertgegenstände. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen drohte der Unbekannte mit einem Stock. Nachdem die Geschädigte ihre Geldbörse übergab, verlangte der Mann zudem die Herausgabe ihres Mobiltelefons und schlug mit dem Stock auf den Arm ihres Bekannten. Als sie ihr Mobiltelefon aushändigte, flüchtete er in unbekannte Richtung. Der Mann konnte wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 1,90 m groß
  • scheinbares Alter: 18 bis 20 Jahre
  • athletische Figur
  • Bekleidet mit: Schwarze Jogginghose, schwarze Schuhe, schwarzer Pullover mit Kapuze, Schal der bis zur Nase hochgezogen war
Es entstand ein Stehlschaden im unteren vierstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung aufgenommen.

Tatverdächtiger beschädigte mehrere Pkw - PM vom 16.07.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Lilienstraße

15.07.2020, gegen 21:45 Uhr

Am späten Mittwochabend beschädigte ein junger Mann (22, tunesisch) insgesamt sechs Pkw in der Lilienstraße. Er bewarf die abgestellten Fahrzeuge aus bisher unbekannten Gründen und scheinbar wahllos mit Steinen. Dabei zerstörte er auch mehrere Heckscheiben. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme wurde bekannt, dass der 22-Jährige bereits am 12.07.2020 mit einem ähnlichen Delikt auffällig geworden war. Auch in diesem Fall hatte er eine Seitenscheibe eines Pkws in der Kapellenstraße eingeschlagen. In beiden Fällen ließ der 22-Jährige beim Eintreffen der Polizei sofort von den Fahrzeugen ab und verhielt sich kooperativ. Es wurden Anzeigen wegen der Sachbeschädigungen gefertigt. (mk)

Arbeitsunfall - PM vom 16.07.2020

Leipzig (Südvorstadt), Arndtstraße/August-Bebel-Straße

15.07.2020, gegen 13:15 Uhr

Gestern Nachmittag kippte ein 40 Kilogramm schwerer Alu-Fensterrahmen aus seiner Verankerung und fiel einem Bauarbeiter (40) auf seine linke Wade. Gesichert wurde das Fenster zuvor durch vier Plastekeile unter dem Rahmen und ein Luftkissen. Der Geschädigte und ein Kollege bauten den Rahmen gemeinsam ein und kurz darauf kippte dieser. Der 40-Jährige wurde schwer verletzt und musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Sein Kollege verständigte das Rettungswesen sowie die Polizei und leistete Erste Hilfe. Die Landesdirektion wurde über den Unfall informiert, ein Mitarbeiter kam zum Unfallort. Die Ermittlungen laufen. (bh)

Brand in Mehrfamilienhaus - PM vom 16.07.2020

Leipzig (Eutritzsch), Haferkornstraße

15.07.2020, gegen 13:10

Gestern Mittag kam es in einer Mietwohnung des dritten Stockwerkes eines Mehrfamilienhauses zu einem Brand. Aus bisher unbekannten Gründen geriet ein Elektrogerät in der Küche in Brand. Die Flammen griffen in der weiteren Folge auf den dahinter liegenden Versorgungsschacht über. Einsatzkräfte der Feuerwehr kamen vor Ort und löschten das Feuer. Personen wurden nicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro. Am heutigen Tag werden ein Brandursachenermittler und ein Sachverständiger für Elektrotechnik den Brandort untersuchen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlung wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung eingeleitet. (sf)

Diebstahl eines Pkw Toyota Auris - PM vom 16.07.2020

Leipzig (Gohlis Süd), Blumenstraße

10.07.2020, gegen 16:00 Uhr bis 15.07.2020, gegen 18:00 Uhr

Durch Unbekannte wurde ein im öffentlichen Verkehrsraum abgestellter Pkw Toyota Auris in der Farbe Silber und mit dem amtlichen Kennzeichen

Sachbeschädigung durch Graffiti am Haus des Jugendrechts - PM vom 16.07.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Witzgallstraße

13.07.2020, gegen 18:00 Uhr bis 15.07.2020, gegen 18:00 Uhr

Durch Unbekannte kam es zu einer Sachbeschädigung am Haus des Jugendrechts. Mit einem silberfarbenen Stift wurde an der Hauswand der etwa 55 cm breite und 65 cm hohe Schriftzug ?BMF? angebracht. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (db)

Wohnungseinbruch in Grünau-Nord - PM vom 15.07.2020

Leipzig (Grünau-Nord), Andromedaweg

14.07.2020, gegen 05:50 Uhr bis 23:15 Uhr

Am frühen Dienstagmorgen meldete ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses, dass zwei fremde Männer sich an einer Nachbarstür zu schaffen machen. Als die Polizeistreife eintraf, hatten die Unbekannten das Objekt bereits verlassen und konnten zunächst nicht mehr festgestellt werden. Die Beamten stellten eine Plastikkarte, mit der augenscheinlich erfolglos versucht wurde die Wohnungstür zu öffnen, sicher. Etwa drei Stunden später meldete der Hinweisgeber erneut, dass die zwei Männer zurück seien. Dieses Mal sei den Beiden der Einbruch auch gelungen. Vor Ort bestätigte sich der Verdacht. Aus der Wohnung drangen Stimmen und die Wohnungstür war beschädigt. Beim Versuch diese zu öffnen, wurde die Tür plötzlich von innen blockiert. Erst als die Feuerwehr zur Unterstützung bei der Türöffnung eintraf, erkannten die zwei mutmaßlichen Einbrecher ihre ausweglose Situation und öffneten die Eingangstür. Da die Identität der beiden Männer zunächst nicht zweifelsfrei geklärt werden konnte, erfolgten die weiteren Maßnahmen (u.a. die erkennungsdienstliche Behandlung) unter Zuhilfenahme eines Dolmetschers auf einem Polizeirevier. Die betroffene Wohnung wurde versiegelt. Bei den Tatverdächtigen handelte sich um einen 30- und einen 20-Jährigen (Libyen). Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Leipzig wurde entschieden, dass keine weiteren Gründe für die Aufrechterhaltung der Festnahme vorliegen und beide Männer zu entlassen sind. Die Entlassung aus den polizeilichen Maßnahmen erfolgte am Nachmittag. Gegen 23:15 Uhr ging erneut ein Anruf des Zeugen aus dem Mehrfamilienhaus ein. Das Siegel an der Tür der Nachbarwohnung sei gebrochen worden und die Tatverdächtigen vom Vormittag haben sich erneut Zutritt zur Wohnung verschafft. Sie seien nun aber bereits wieder auf der Flucht. Die Beiden seien sehr schnell vorgegangen und die Tür sollen sie einfach eingetreten haben. Der gesamte Einbruch erfolgte innerhalb weniger Minuten. Der entstandene Stehlschaden ist noch unbekannt. Der Sachschaden wird auf ca. 300 Euro beziffert. Die Ermittlungen zum wiederholten Wohnungseinbruch dauern an. (mk)

Kinderwagen und Mülltonne angezündet - Tatverdächtiger gestellt 1.Fall - PM vom 15.07.2020

Leipzig (Lindenau), Gutsmuthstraße

15.07.2020, gegen 02:35 Uhr

In der vergangen Nacht meldete ein Anwohner den Vollbrand einer Mülltonne vor einem Mehrfamilienhaus und alarmierte die Feuerwehr und die Polizei. Der Hinweisgeber begann bereits selbst das Feuer zu löschen, sodass es beim Eintreffen der Beamten bereits unter Kontrolle war. Mehrere Streifenwagen suchten im Nahbereich nach möglichen Tatverdächtigen, zunächst jedoch ohne Erfolg. 2. Fall Ort: Leipzig (Plagwitz), Karl-Heine-Straße

Wohnungsbrand im 8. Stock - PM vom 15.07.2020

Leipzig (Mockau-Nord), Simon-Bolivar-Straße

14.07.2020, gegen 17:10 Uhr

Gestern Nachmittag kam es im Leipziger Stadtteil Mockau-Nord in einem Hochhaus mit 15 Stockwerken zu einem Wohnungsbrand. In einer Mietwohnung des achten Stockwerkes brannte aus bisher unbekannter Ursache eine Decke. Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehren Leipzig Südwest, Nordost und Süd konnten das Feuer zügig löschen, sodass keine größeren Schäden entstanden. Personen wurden nicht verletzt. Die entstandene Sachschadenshöhe wurde auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Am heutigen Tag wird ein Brandursachenermittler den Brandort untersuchen. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung wurden eingeleitet. (sf)

Hund im Auto gelassen ? Strafanzeige! - PM vom 14.07.2020

Leipzig (Volksmarsdorf)

13.07.2020, gegen 16:45 Uhr bis 19:25 Uhr

Gestern Nachmittag meldete ein Hinweisgeber einen jaulenden Hund, der in einer Hundebox in einem Pkw über einen längeren Zeitraum zurückgelassen wurde. Der Pkw stand bei einer Außentemperatur von 27 Grad in der prallen Sonne. Die Türen und Fenster des Fahrzeugs waren geschlossen. Auch stand dem Husky kein Wasser zur Verfügung, sodass die Polizei umgehend die Besitzerin des Pkws ausfindig machte. Als diese zum Fahrzeug zurückkehrte, zeigte sie keine Einsicht. Durch die Beamten wurde der Zustand des Hundes geprüft. Dem Tier ging es den Umständen entsprechend gut. Er wurde anschließend an einen Freund der Besitzerin übergeben. Gegen die 37-Jährige Halterin (deutsch) wurde eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz gefertigt.

Trickbetrug in fünf Fällen - PM vom 14.07.2020

Grimma und Leipzig

13.07.2020, 11:00 Uhr bis 15:15 Uhr

Gestern gingen bei der Polizei im Laufe des Tages erneut mehrere Hinweise auf versuchte Trickbetrüge zum Nachteil älterer Menschen ein. In Grimma meldeten sich in drei Fällen angebliche Enkel, die Geld benötigten. In Leipzig Gohlis-Süd meldete sich ein falscher Polizeibeamter und in Leipzig-Marienbrunn wurde ein Gewinnversprechen vorgetäuscht. In keinem der Fälle kam es zu einer Geldübergabe. Fall 1: Gegen 12:00 Uhr wurde eine 68-jährige Grimmaerin von einem Unbekannten angerufen. Der Anrufer gab sich als ihr Enkel aus und sagte, dass er 17.000 Euro benötigte. Die Frau beendete das Gespräch rechtzeitig und es kam zu keiner Geldübergabe. Fall 2: In Bennewitz, Ortsteil Pausitz, wurde gestern gegen 12:10 Uhr eine ältere Frau angerufen. Der vermeintliche Enkel meldete sich und forderte sie auf, bei der Sparkasse Geld in bisher unbekannter Höhe abzuheben. Es erfolgte keine Terminvereinbarung zwischen Anrufer und Geschädigter, da die Dame das Telefongespräch beendete. Fall 3: Gegen 13:00 Uhr klingelte das Telefon einer 65-jährigen Grimmaerin. Der Anrufer, der sich mit dem tatsächlichen Namen ihres Enkels in tiefer, hochdeutscher Stimme meldete, gab vor, dass er aus finanzieller Not dringend Geld benötige. Die Frau beendete sofort das Gespräch und rief ihren Enkel an. Es stellte sich heraus, dass er sie nicht angerufen hatte. Fall 4: Im Leipziger Stadtteil Gohlis-Süd wurde gestern Vormittag eine 85-jährige Frau von einem Mann mit ausländischem Akzent angerufen. Der Anrufer gab vor, von der Kriminalpolizei zu sein und sprach über Einbrüche in der Wohngegend der Geschädigten. Die Frau beendete sofort das Telefongespräch, da sie einen versuchten Betrug vermutete. Fall 5: Ein falsches Gewinnversprechen wurde gestern Nachmittag einem 75-jährigem Leipziger vorgetäuscht. Ein Mann mit ausländischem Akzent rief auf dem Festnetz des Geschädigten an und gab vor, dass er einen Audi A6 im Wert von 39.000 Euro bei einem Gewinnspiel gewonnen hätte. Der 75-Jährige hatte sofort einen versuchten Betrug im Verdacht, beendete das Gespräch jedoch nicht sofort. Der Anrufer stellte ihm zunächst persönliche Fragen über sein Einkommen und forderte ihn dann auf, am heutigen Tag bei der Übergabe des Gewinns zwischen 800 und 1.000 Euro bereit zu halten. Es kam zu keiner Geldübergabe, der Geschädigte verständigte nach Beendigung des Telefonats die Polizei. (sf)

Zwei gesichert abgestellte Fahrräder gestohlen - PM vom 14.07.2020

Leipzig (Plaußig-Portitz), BMW-Allee

13.07.2020, zwischen 21:02 Uhr und 21:19 Uhr

Ein Firmenmitarbeiter (35) stellte gestern Nachmittag, gegen 13:45 Uhr, sein Rad in den dafür vorgesehenen Fahrradkäfig ab und schloss es an. Dieser Fahrradabstellplatz kann nur mit einer Berechtigungskarte betreten werden. Als der 35-Jährige um 00:15 Uhr wieder nach Hause fahren wollte, musste er feststellen, dass sein Fahrrad nicht mehr an Ort und Stelle stand. Stattdessen lag dort ein Werkzeug. Sofort verständigte der Geschädigte die Polizei. Die Beamten stellten dann das Werkzeug sicher. Anhand einer Videoaufzeichnung konnten die Polizisten feststellen, dass zwei Männer, die mit einem Pkw vorgefahren kamen, den Fahrradkäfig betraten, mit dem mitgebrachten Werkzeug zwei Räder losgeschnitten und dann in ihr Fahrzeug geladen hatten. Bei den Fahrrädern handelte es sich um ein grün-rotes Demo 8 von ?Specialized? im Wert von etwa 8.000 Euro sowie um ein orangefarbenes Spark E-Ride von ?Scott? im Wert von ca. 5.000 Euro einer 28-jährigen Geschädigten. Die Ermittlungen der Beamten zum Pkw, einem grauen Audi A 4, ergaben, dass dieser zwischen dem 30.06.2020 und 01.07.2020 aus einer Tiefgarage in Leipzig entwendet wurde. Kripobeamte des zuständigen Reviers Nord haben die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (bh)

Unfallflucht endete im Maisfeld - PM vom 14.07.2020

Leipzig (Liebertwolkwitz), Störmthaler Straße/August-Scheibe-Straße

13.07.2020, gegen 19:10 Uhr

Die Fahrerin (43) eines Hyundai fuhr auf der Störmthaler Straße stadtauswärts, während der Fahrzeugführer eines VW auf der August-Scheibe-Straße unterwegs war und dann auf die Störmthaler Straße abbog. Dabei missachtete er die Vorfahrt der Hyundai-Fahrerin, beide stießen zusammen. Nach dem Unfall entfernte sich der VW-Fahrer pflichtwidrig vom Unfallort. Hinzukommende Einsatzkräfte verfolgten das Fahrzeug, dessen Fahrer mit hoher Geschwindigkeit fuhr. Sie versuchten es zu stoppen. Der Fahrzeugführer jedoch konnte sich der Kontrolle entziehen. Seine Fahrt endete schließlich in einem Maisfeld in Großpösna und dort in einem Graben. Danach flüchtete er zu Fuß. Die Beamten stellten das Fahrzeug, an welchem eine gestohlene vordere Kennzeichentafel angebracht war, sicher. Jene war der Halterin eines VW Golf am Montagvormittag gestohlen worden. Die Frau wurde in Kenntnis gesetzt. Der Sachschaden an beiden Autos wurde mit ungefähr 5.000 Euro beziffert. Die Polizisten konnten im Zuge ihrer Ermittlungen anhand mehrerer Zeugenaussagen den Tatverdächtigen namentlich bekannt machen. Während der Tatortbereichsfahndung setzten sie einen Hubschrauber und später noch einen Fährtenhund ein. Allerdings blieb ihre Suche ohne Erfolg. Die Ermittlungen dauern noch an. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Kradfahrer verletzt - PM vom 13.07.2020

Leipzig (Lindenau), Georg-Schwarz-Straße

12.07.2020, gegen 16:30 Uhr

Am Sonntagnachmittag fuhr ein BMW-Fahrer (33, deutsch) vom rechten Fahrbahnrand aus einer Parklücke heraus. Dabei beachtete er jedoch einen von hinten kommenden Motorradfahrer (29) nicht. Dieser fuhr auf den Pkw auf, stürzte und verletzte sich schwer. Er musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. An Auto und Kawasaki entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Gegen den Pkw-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Ungebetener Gast im Haus - PM vom 13.07.2020

Leipzig (Stötteritz)

13.07.2020, gegen 12:30 Uhr

Am heutigen Vormittag begab sich ein Hausbesitzer (81) in seinen Garten, um sich der Heckenpflege zu widmen, während seine Frau (79) zum Einkaufen fuhr. Als der 81-Jährige kurz vor 12:00 Uhr zum Carport ging, kehrte gerade seine Ehefrau mit dem Auto zurück. Vor ihrem Grundstück nahmen beide ein Fahrrad wahr, welches sie nicht kannten, was aber in der Folge noch eine Rolle spielte. Sie luden weiterhin ihr Fahrzeug aus und gingen ins Haus, als plötzlich ein Unbekannter vor dem Hauseigentümer stand. Der 81-Jährige sprach den Mann an. Dieser ignorierte ihn jedoch, ging weiter und verließ das Einfamilienhaus zum Hintereingang. Er lief dann durch den Garten zur Straße und fuhr dem bereits erwähnten Rad davon. Der Hausbesitzer folgte ihm zwar, konnte ihm aber nicht habhaft werden. Seine Frau verständigte unterdessen die Polizei.

Die Eheleute mussten dann feststellen, dass ihr Haus durch den Unbekannten offensichtlich nach Wertgegenständen durchsucht wurden war. Aus dem Portmonee des 81-Jährigen fehlte eine niedrige dreistellige Summe. Ob der unbekannte Mann noch etwas gestohlen hat, ist jetzt Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Folgende Personenbeschreibung ist bekannt:

  • 25 bis 30 Jahre alt, etwa 1,75 m groß, schlank
  • mittellange, bräunliche Haare
  • trug eine dreiviertellange Hose und ein dunkles T-Shirt
  • sprach akzentfreies Deutsch.
Bei dem Fahrrad handelte es sich um ein modernes schwarzfarbenes Rad. Auf dem Rahmen befand sich ein hellerer Schriftzug. Am Rad hing ein kleiner Anhänger, auf welchem sich kleine Pakete befanden. Diese waren mit einer Zeltbahn abgedeckt und einem Gummiexpander gesichert. Am Sattel befanden sich zwei etwa 30 cm lange Streben. Die Leipziger Kripo hat die Ermittlungen wegen des Einbruchs aufgenommen. (bh)
  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Mann in Leipzig Möckern überfallen - PM vom 12.07.2020

Leipzig (Möckern), Georg-Schumann-Straße / Dantestraße

11.07.2020, gegen 08:40 Uhr

Am Samstagmorgen wurde die Polizei von einem 30-Jährigen alarmiert. Dieser sei soeben von einem unbekannten Mann überfallen worden. Der flüchtige Täter habe ihn im Park angesprochen und aufgefordert, sein Geld herauszugeben. Als der Geschädigte ihm daraufhin sein fast leeres Portemonnaie zeigen wollte, soll der Täter hinein gegriffen und eine Geldkarte entnommen haben. In der Folge soll der Unbekannte mit einem Gegenstand nach dem Kopf des 30-Jährigen geschlagen und anschließend die Flucht ergriffen haben. Der Geschädigte wurde bei dem Angriff leicht verletzt. Der unbekannte Täter wurde wie folgt beschrieben: ? männlich ? ca. 1,75m ? 25 -35 Jahre ? Glatze mit kurzen, dunklen »Stoppeln« ? trug einen schwarzen Mundschutz ? dunkelblaue Jeans ? grüne Jacke (evtl. eine Softshell-Jacke) ? dunklere, sonnengebräunte Hautfarbe ? sprach gebrochenes Deutsch Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Raubdeliktes aufgenommen. Der entstandene Stehlschaden kann noch nicht beziffert werden.

Einbruch in Bürogebäude - PM vom 12.07.2020

Leipzig (Lindenau), Lützner Straße

10.07.2020, gegen 15:00 Uhr bis 11.07.2020, gegen 18:35 Uhr

Im Zeitraum vom vergangen Freitag auf Samstag drangen Unbekannte in ein Bürogebäude in der Lützner Straße ein, indem sie eine Tür aufhebelten. In dem Gebäude versuchten sie in mehrere Büros einzudringen. Dies gelang ihnen in zwei Büroräumen durch Aufhebeln der Tür. Sie entwendeten diverse Technik und ein Mountainbike im Gesamtwert einer mittleren vierstelligen Summe. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgrund des Diebstahls im besonders schweren Fall aufgenommen. (mk)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Versammlung ?Motorradfahrer gegen Fahrverbote? - PM vom 12.07.2020

Leipzig (Paunsdorf Center bis Augustusplatz)

11.07.2020, gegen 11:00 Uhr

Heute Vormittag sammelten sich anlässlich eines Aufzugs zahlreiche Motorradfahrer auf dem Parkplatz des Paunsdorf Centers. Unter dem Motto ?Motorradfahrer gegen Fahrverbote? bewegte sich der Biker-Corso in Richtung Innenstadt. Die Aufzugsroute verlief über die Permoser Straße und die Adenaueralle und endete mit einer Runde über den Innenstadtring auf dem Augustusplatz. Aufgrund der enormen Teilnehmerzahl, die entgegen der ca. 600 angemeldeten zwischenzeitlich auf etwa 16.500 Bikern anstieg, kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Auch der Fahrverkehr der LVB stand im Bereich des Aufzugs zwischenzeitlich still. Die Versammlung verlief bis zu ihrem Ende gegen 15 Uhr friedlich. Nach derzeitigem Kenntnisstand kam es zu keinen strafrechtlich relevanten Verstößen. Zur Absicherung der Versammlung und zur Verkehrsregulierung waren Kräfte der Bereitschafts- und der Verkehrspolizei im Einsatz. (mk)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Zeugenaufruf - Dreiköpfige Personengruppe am Kanal beraubt - PM vom 10.07.2020

Leipzig (Lindenau), Gießerstraße

10.07.2020, zwischen 01:30 Uhr und 01:50 Uhr

Vergangene Nacht wurden drei Personen (w, 22; m 25 und 32) während eines Raubes leicht verletzt. Sie saßen seit dem späten Abend gemeinsam am Kanal in Lindenau, als gegen 1:30 Uhr zwei junge Männer (vermutlich Mitte 20) hinzukamen. Einer der beiden brachte zunächst an der Mauer der Unterführung einer Brücke ein Graffito in rosa-grüner Farbe an und ging dann zur Gruppe. Ein anfänglich lockeres Gespräch endete in einer tätlichen Auseinandersetzung. Der 32-Jährige wurde vom Sprayer bezichtigt, etwas gestohlen zu haben. Als er das verneinte, wurden er und seine Freunde vom Tatverdächtigen mit Reizgas besprüht. Nachdem der unbekannte Tatverdächtige und sein Begleiter zu Fuß flüchten konnten, stellte die 22-Jährige das Fehlen ihres Rucksacks fest. Dieser wurde vermutlich während des Angriffs durch den zweiten jungen Mann entwendet. Der Angreifer wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 1,75 m
  • 20 bis 25 Jahre
  • sprach akzentfrei deutsch
  • athletisch
  • kurze, dunkelbraune oder schwarze Haare
  • Bekleidung: weißes T-Shirt, lange dunkle Hose, weiße Jacke
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen geben können. Es werden insbesondere Menschen gesucht, die sich zur Tatzeit im Bereich am Kanal/Gießerstraße aufgehalten haben und das Tatgeschehen mitbekamen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizeiinspektion, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, unter Telefon (0341) 966 4 6666 entgegen. (sf)

Brandstiftung - PM vom 10.07.2020

Leipzig (Zentrum-Süd), Riemannstraße
Zeit: 10.07.2020, 5:34 Uhr polizeibekannt

Aus bisher unbekannter Ursache geriet am heutigen Morgen der Inhalt zweier Container in Brand. Aufgrund des Standortes griffen die Flammen auf das Dach eines Einkaufsmarktes über. Die Feuerwehr konnte den Brand aber zügig löschen. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Die Ermittlungen wegen des Verdachtes der Brandstiftung laufen. (oh)

10.07.2020, 5:34 Uhr polizeibekannt

Aus bisher unbekannter Ursache geriet am heutigen Morgen der Inhalt zweier Container in Brand. Aufgrund des Standortes griffen die Flammen auf das Dach eines Einkaufsmarktes über. Die Feuerwehr konnte den Brand aber zügig löschen. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Die Ermittlungen wegen des Verdachtes der Brandstiftung laufen. (oh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

80-jährige in Wohnung überfallen - PM vom 09.07.2020

Leipzig (Zentrum-Nord), Nordstraße, Mehrfamilienhaus

08.07.2020, zwischen 17:00 und 17:30 Uhr

Eine Frau und ein Mann klingelten gestern Nachmittag bei einer Frau (80) an der Wohnungstür. Als die 80-Jährige diese öffnete, drängte sie der Mann schlagartig von der Wohnungstür zurück in den Flur und brachte sie zu Boden. Der Mann und seine weibliche Begleiterin drangen daraufhin in die Wohnung ein und fragten die Geschädigte nach Geld, Schmuck und Wertsachen. Im Anschluss begannen sie die Wohnung zu durchsuchen und forderten von der Geschädigten unter Gewaltanwendung Auskunft über Wertgegenstände zu geben. Anschließend ließen die beiden Tatverdächtigen die Geschädigte mit gefesselten Händen ? im Schlafzimmer eingesperrt ? zurück und flüchteten mit einer bisher nicht näher bekannten Beute. Die Polizei ermittelt wegen schweren Raubes und Freiheitsberaubung. Zu den beiden Tatverdächtigen liegen der Polizei folgende Personenbeschreibungen vor: Mann:

  • Größe: ca. 1,80 m
  • europäisches Erscheinungsbild
  • gepflegtes Äußeres
  • Statur: sehr schlank
  • normaler kurzer schwarzer Haarschnitt
  • trug eine weiße Einweg-Gesichtsmaske
  • Kleidung: schwarzes Basecap, sportliche Kleidung, vermutlich Jeans und T-Shirt, keine genaueren Angaben möglich
  • keine weiteren Auffälligkeiten
Frau:
  • Größe: ca. 1,75 m
  • europäisches Erscheinungsbild
  • gepflegtes Äußeres
  • Statur: sehr schlank
  • langer blonder Pferdeschwanz, glatte Haare ohne Pony
  • trug eine dunkle Gesichtsmaske
  • Kleidung: dunkle Jeans, helle Oberbekleidung, keine genaueren Angaben möglich
  • keine weiteren Auffälligkeiten wie Schmuck, Tattoos oder Narben bekannt

Polizeiposten mit Glasflaschen beworfen - PM vom 09.07.2020

Leipzig (Connewitz), Biedermannstraße

08.07.2020, gegen 22:40 Uhr bis 22:45 Uhr

Drei unbekannte Tatverdächtige näherten sich einem Polizeiposten und warfen Glasflaschen auf dessen äußere Sicherheitsverglasung. Dabei entstand ein leichter Sachschaden. Die Täter flüchteten zu Fuß vom Tatort. Es wurden Ermittlungen wegen Sachbeschädigung eingeleitet. (pj)

Verkehrsschilder und Warnbaken auf Straße geworfen - PM vom 09.07.2020

Leipzig (Zentrum-Süd), Arthur-Hoffmann-Straße

09.07.2020, gegen 03:15 Uhr

Durch eine Gruppierung von drei Personen wurden entlang der Arthur-Hoffmann Straße mehrere Verkehrsschilder, Warnbaken und Mülltonnen auf die Straße geworfen, sodass diese eine Gefahr für den Straßenverkehr bildeten. Zeugen verständigten daraufhin die Polizei. Diese kam schnell zum Ort und konnte im weiteren Verlauf eine Frau (19, deutsch) und zwei Männer (18, deutsch; 19, deutsch) stellen. Sie haben sich nun wegen gefährlichen Eingriffen in den Straßenverkehr zu verantworten. (pj)

Einbruch in Lokal - PM vom 09.07.2020

Leipzig (Zentrum), Markt

08.07.2020, zwischen 01:45 Uhr und 05:15 Uhr

Ein Unbekannter ließ sich in einem Lokal einschließen, versuchte dort einen Zigarettenautomaten aufzuhebeln, was jedoch misslang und entwendete anschließend aus dem Barbereich Spirituosen und zwei mobile Bestellgeräte. Der entstandene Stehlschaden liegt im unteren vierstelligen Bereich. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 500 Euro. Ermittlungen wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls wurden aufgenommen. (pj)

Einbruch in Büro - PM vom 09.07.2020

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Geithainer Straße

07.07.2020, gegen 19:50 Uhr bis 08.07.2020, gegen 05:00 Uhr

Unbekannte brachen über eine Notausgangtür in ein Bildungszentrum ein. Im Anschluss durchsuchten sie die dortigen Büros und entwendeten vier Projektoren mit Zubehör sowie Bargeld in bisher unbekannter Höhe. Der Stehlschaden liegt im unteren vierstelligen Bereich. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 700 Euro. Ermittlungen wurden eingeleitet. (pj)

Einbruch in Lagerhalle - PM vom 09.07.2020

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Volbedingstraße

10.01.2020, gegen 14:00 Uhr bis 07.07.2020, gegen 12:00 Uhr

Unbekannte drangen in das Lagerabteil einer Lagerhalle ein und entwendeten fünf Paletten Kosmetik und Lebensmittel sowie zwei Hubwagen und die Fahrzeugpapiere für einen VW Caddy. Der Stehlschaden liegt im mittleren fünfstelligen Bereich. Es entstand kein Sachschaden. Die Polizei ermittelt wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls. (pj)

Fahrradfahrer mit 2,74 Promille - PM vom 09.07.2020

Leipzig (Zentrum-Ost), Willy-Brandt-Platz

08.07.2020, gegen 20:10 Uhr

Ein Fahrradfahrer (38, deutsch) fuhr mit seinem Fahrrad auf dem Radweg des Willy-Brandt-Platzes in stadtauswärtiger Richtung. Dabei kollidierte er auf bisher ungeklärte Art und Weise mit einem entgegenkommenden ebenfalls auf dem Radweg befindlichen Fahrradfahrer (17). Zum Unfallort gerufene Polizeibeamte stellten bei der Durchführung eines Atemalkoholtests bei dem 38-Jährigen einen Wert von 2,74 Promille fest. Gegen den Mann wird nun wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (pj)

Fahrräder vom Fahrzeuggepäckträger gestohlen - PM vom 09.07.2020

Leipzig (Zentrum-West), Schreberstraße

08.07.2020, zwischen 15:35 Uhr und 21:20 Uhr

Unbekannte entwendeten zwei in sich gesicherte E-Bikes vom Heckgepäckträger eines Wohnmobils. Der Stehlschaden liegt im mittleren vierstelligen Bereich. Die Polizei kam vor Ort und nahm Ermittlungen wegen Diebstahls auf. (pj)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Aktuell erneut zahlreiche Anrufe »falscher Polizisten« - PM vom 09.07.2020

Leipzig (Nord)

09.07.2020, seit 12:00 Uhr

Seit den heutigen Mittagsstunden häufen sich erneut Anrufe falscher Polizeibeamter im Leipziger Norden. Zielgruppe sind meist ältere Menschen. Die Unbekannten stellen sich am Telefon als Angehöriger eines Leipziger Polizeireviers vor und berichten z.B. über stattgefundene Einbrüche im näheren Umfeld und fragen in diesem Zusammenhang nach Geld oder Wertgegenständen. Nach derzeitigen Ermittlungsstand kam es noch nicht zu einer wirtschaftlichen Schädigung einer der angerufenen Personen. Die Polizeidirektion Leipzig möchte darüber informieren, dass es sich hierbei um eine bekannte Betrugsmasche handelt. Geben Sie keine sensiblen Daten am Telefon heraus und beenden Sie das Gespräch sofort! Teilen Sie jeden betrügerischen Anruf über den Notruf der 110 oder die jeweilige Dienstelleneinwahl ihres zuständigen Polizeireviers mit. Informieren Sie auch Ihre Angehörigen und Bekannten. Geben Sie den Betrügern keine Chance. (mk)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Zeugenaufruf ? Wertvolle Goldmünzen gestohlen - PM vom 08.07.2020

Leipzig (Zentrum), Markgrafenstraße

03.07.2020, gegen 10:30 Uhr

Ein Unbekannter sprach einen Mann (70) an dessen Porsche Macan S an und gab vor, dass soeben jemand gegen den Pkw gefahren sei. Während der 70-Jährige sein Fahrzeug begutachtete, entnahm ein weiterer Unbekannter unbemerkt eine auf der Rückbank des Fahrzeuges abgelegte Aktentasche des Geschädigten. In dieser befanden sich 15 seltene Krügerrand-Goldmünzen, sowie eine deutsche Mark in Gold und eine Komplettsammlung von 18 x 100-Euro-Münzen im Gesamtwert von ca. 50.000 Euro. Gestohlen wurden auch eine Geldbörse mit Bargeld, Personalausweis, Führerschein, Fahrzeugschein, Krankenversicherungskarte, EC- und Kreditkarten, Mitgliedsausweisen sowie ein Mobiltelefon vom Typ i-Phone X in der Aktentasche. Der Geschädigte bemerkte den Verlust kurze Zeit später und informierte schließlich die Polizei. Zu dem Unbekannten, welcher den Geschädigten angesprochen hat, liegt der Polizei folgende Personenbeschreibung vor:

  • Größe: ca. 1,75 m
  • Alter: ca. Mitte 30
  • Haare: schwarz, kurz
  • laut Beschreibung des Geschädigten: südländischer Typ
  • gepflegte Erscheinung, sportlicher Typ
  • er sprach gutes Deutsch mit leichtem Akzent

Verkehrsunfallflucht mit verletzter Person - PM vom 08.07.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Papiermühlstraße/Rudolph-Herrmann-Straße

07.07.2020, gegen 20:45 Uhr

Der unbekannte Fahrzeugführer eines VW Passat fuhr auf der Rudolph-Herrmann-Straße in nördliche Richtung. Beim Linksabbiegen auf die Papiermühlstraße missachtete er wahrscheinlich die Vorfahrt eines bevorrechtigten, von links kommenden Suzuki Swift mit einem 19-jährigen Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, in dessen Folge der VW Passat gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Toyota Prius fuhr. Der Fahrer des VW Passat stieg aus und flüchtete zu Fuß vom Unfallort. Der Fahrer des Suzuki wurde schwer verletzt und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die am VW Passat angebrachten Kennzeichen waren nicht für diesen ausgegeben. Der VW Passat war zudem nicht zugelassen und verfügte über keinen Versicherungsschutz. Der Gesamtschaden konnte bisher noch nicht beziffert werden.

Scheiben bei 15 Fahrzeugen eingeschlagen - PM vom 07.07.2020

Stadtgebiet Leipzig

06.07.2020, 18:45 Uhr 22:30 Uhr

Am gestrigen Abend wurden durch eine unbekannte Person bei insgesamt 15 geparkten Fahrzeugen in den Leipziger Stadtteilen Neustadt-Neuschönefeld, Volkmarsdorf und Anger-Crottendorf die Seitenscheiben eingeschlagen. Gestohlen wurde nichts. Die Gesamtschadenssumme kann noch nicht beziffert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. (sf)

Zeugenaufruf - Wohnungsschlüssel geraubt - PM vom 07.07.2020

Leipzig (Schönefeld-Ost), Gorkistraße

06.07.2020, zwischen 12:40 Uhr und 12:45 Uhr

Zwei Männer sprachen einen Mann (79) in der Nähe eines Supermarktes an und forderten von ihm die Herausgabe seines Autoschlüssels und von Bargeld, andernfalls würden sie Gewalt anwenden. Dabei stießen sie ihn einmal gegen den Brustkorb. Der Mann hatte jedoch nur wenig Bargeld dabei und konnte lediglich seinen Wohnungsschlüssel vorweisen. Diesen entrissen die Täter ihm daraufhin und flüchteten vom Ort. Der Geschädigte blieb unverletzt, benötigte jedoch aufgrund der Aufregung während der polizeilichen Maßnahmen medizinische Betreuung.

Zu den beiden Tatverdächtigen liegt folgende Personenbeschreibung vor:

  • scheinbares Alter: 20 bis 22 Jahre
  • Hautfarbe: dunklerer Hautton
  • Gestalt: der eine hatte eine normale Statur, die Statur des anderen war etwas breiter
  • Sprache: gutes Deutsch mit leichtem Akzent
  • Kleidung: dunkle Kleidung, helle Schuhe mit schwarzen Streifen, einer der beiden trug ein Basecap mit einem Zeichen, beide trugen weiße Handschuhe
  • einer der beiden hatte eine silberfarbene Uhr
  • einer der beiden trug zwei Ringe

Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen - PM vom 06.07.2020

Leipzig, Liebertwolkwitz

04.07.2020, gegen 22 Uhr

Am Samstagabend wurde der Polizei bekannt, dass bei einer Feier im Garten eines Einfamilienhauses Musik einer rechtsextremen Band abgespielt wurde und mehrfach rechtsgerichtete verfassungswidrige Rufe ertönten. Eingesetzte Kräfte des Einsatzzuges der Polizeidirektion Leipzig konnten die Personengruppe (11x männlich, deutsch, 19 bis 25 Jahre, 1x weiblich, deutsch, 19 Jahre) kontrollieren und weitere strafprozessuale Maßnahmen durchführen. Die Ermittlungen zum Tatgeschehen bezüglich der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Volksverhetzung erfolgen durch das Dezernat Polizeilicher Staatschutz der Kriminalpolizeiinspektion.

Einbruchsdiebstahl in Lindenau - PM vom 06.07.2020

Leipzig (Lindenau), Jahnallee

03.07.2020, gegen 13:30 Uhr bis 05.07.2020, gegen 09:15 Uhr

Im Verlauf des vergangenen Wochenendes drangen Unbekannte in die Büroräume einer Firma ein. Sie öffneten die darin befindlichen Schränke teils gewaltsam und entwendeten diverse Technik im hohen dreistelligen Wert. Dort gelangten sie ebenfalls an einen Fahrzeugschlüssel, mit dem sie im Anschluss einen Skoda Rapid aus einem Nebengelass stahlen. Der Einbruch wurde erst bemerkt, als ein Anwohner in der Karl-Heine-Straße am gestrigen Morgen meldete, dass in einem dort geparkten Skoda augenscheinlich ein Feuerlöscher entleert wurde. Vor Ort ermittelten die Beamten den Betrieb, auf den das Fahrzeug zugelassen ist und kontaktierten diesen. Es wurde ein Mitarbeiter entsandt, um in der Firma nach dem Rechten zu sehen. Dort bestätigten sich der Einbruch und die Entwendung des Pkws. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Am Fahrzeug und in den Gewerberäumen wurden zahlreiche Spuren gesichert, deren Auswertung noch andauert. Die Polizei ermittelt auf Grund des Diebstahls im besonders schweren Fall und der Sachbeschädigung am Fahrzeug. (mk)

Betrunkener Autofahrer - PM vom 06.07.2020

Leipzig (Miltitz), Straße am See

05.07.2020, 20:45 Uhr

Gestern Abend erhielt die Polizei einen Hinweis, dass sich an einer Tankstelle ein alkoholisierter Autofahrer aufhalten soll. Die vor Ort eingesetzten Polizisten kontrollierten daraufhin den Fahrer des Pkw BMW (m, 53, ungarisch) im Bereich der Tankstelle. Da der 53-Jährige in dem Gespräch abwesend und desorientiert wirkte und nach Alkohol roch, führten die Beamten einen Alkoholtest durch. Dieser ergab einen Wert von 1,68 Promille. Der Fahrer hat sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr zu verantworten. (mh)

Sachbeschädigung auf Friedhof - PM vom 06.07.2020

Leipzig (Eutritzsch), Delitzscher Straße

05.07.2020, von 08:20 Uhr bis 12:50 Uhr

Unbekannte warfen gestern im Laufe des Vormittags ein Lastendreirad Piaggo um, das hinter dem Verwaltungsgebäude des Jüdischen Friedhofs in Eutritzsch stand. Am Fahrzeug entstanden Lackschäden. Zudem wurde eine Plexiglasscheibe, die als Abdeckung eines Lichtschachts diente, beschädigt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist bisher noch nicht bekannt. Da eine politisch motivierte Straftat nicht ausgeschlossen werden kann, wurden die Ermittlungen dem polizeilichen Staatschutz übergeben. (sf)

Schwere räuberische Erpressung ? drei Tatverdächtige gestellt - PM vom 05.07.2020

Leipzig (Lausen-Grünau), Kulkwitzer See

03.07.2020, 23:30 Uhr bis 00:00 Uhr

In der Nacht von Freitag zu Samstag wurden zwei Jugendliche (beide m, 17) am Ufer des Kulkwitzer Sees/Lausener Straße von einer dreiköpfigen Gruppe junger Männer angesprochen und in ein Gespräch verwickelt. Einer der jungen Männer bedrohte die Jugendlichen mit einer Waffe und forderte die Herausgabe ihrer Wertsachen. Als die 17-Jährigen der Aufforderung nachgekommen waren, wurden sie aufgefordert, durch den See an das andere Ufer zu schwimmen. Nachdem sie dort in Höhe des Campingplatzes angekommen waren, wurden die beiden 17-Jährigen durch Urlauber aufgenommen, die daraufhin die Polizei verständigten. Durch Kräfte der Bereitschaftspolizei konnten die drei alkoholisierten Tatverdächtigen (m, 23, 20 und 24, deutsch) in Tatortnähe gestellt und vorläufig festgenommen werden. Der 23- Jährige und der 24-Jährige wurden Samstagvormittag aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Der 20-Jährige, der die Geschädigten mit der Waffe bedroht hatte, wurde Samstagnachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen. Er wurde in eine Jugendstrafvollzugsanstalt eingeliefert. (sf)

Brennende Mülltonnen - PM vom 05.07.2020

Leipzig (Connewitz), Herderstraße

05.07.2020, gegen 01:30 Uhr

Unbekannte setzten vergangene Nacht zwei Mülltonnen in Connewitz in Brand. Die Flammen griffen auf ein neben den Mülltonnen stehendes Fahrrad über und beschädigten es. Durch die Hitzeentwicklung wurde zudem ein nahestehender Pkw VW UP! beschädigt. Einsatzkräfte der Feuerwache Nord löschten den Brand. Der Stadtordnungsdienst wurde zur Säuberung der durch den Brand verschmutzten Straße hinzugezogen. Der entstandene Gesamtsachschaden ist bisher noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung durch Brand aufgenommen. (sf)

Brennender Kompost - PM vom 05.07.2020

Leipzig (Neulindenau), Demmeringstraße

05.07.2020, 03:15 Uhr

Vergangene Nacht geriet in einem Kleingartenverein in Neulindenau ein loser Komposthaufen in Brand. Vermutlich entfachte das Feuer sich durch die Ablagerung von nicht abgelöschter Grillkohle. Die Flammen breiteten sich über Büsche in Richtung einer Gartenlaube aus. Einsatzkräfte der Leipziger Feuerwache West und der freiwilligen Feuerwehr Böhlitz-Ehrenberg waren vor Ort und konnten den Brand schnell löschen. Die Gartenlaube wurde leicht beschädigt. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen. (sf)

Betrunkener Mofa-Fahrer - PM vom 05.07.2020

Leipzig (Lützschena-Stahmeln), Hallesche Straße

04.07.2020, 23:15 Uhr

Gestern Nacht fiel Streifenpolizisten im Leipziger Stadtteil Lützschena-Stahmeln ein Kleinkraftrad auf, das ohne Licht auf der Halleschen Straße in Richtung Hähnichen fuhr. Kurz vor einer Tankstelle parkte der Fahrer (m, 31, deutsch) das Mofa ab und die Polizeibeamten sprachen ihn an. Da er stark nach Alkohol roch, führten die Beamten einen Alkoholtest durch. Dieser ergab einen Wert von 1,56 Promille. Eine Erlaubnis zum Führen des Mofas hatte der 31-Jährige auch nicht. Er hat sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu verantworten. (sf)

Zwei Tatverdächtige während des Sprühens eines Graffito gestellt - PM vom 05.07.2020

Leipzig (Zentrum-Nord), Pfaffendorfer Straße

04.07.2020, 02:20 Uhr

Zivilkräfte der Polizeidirektion Leipzig stellten in der Nacht von Freitag zu Samstag auf frischer Tat zwei Tatverdächtige (m, 21 und 22, deutsch), die mit Sprühfarbe ein Graffito an einer Hauswand im Leipziger Zentrum-Nord anbrachten. Die beiden haben sich nun wegen Sachbeschädigung zu verantworten. (sf)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Schwerverletzte Fußgängerin bei Verkehrsunfall - PM vom 03.07.2020

Leipzig (Südvorstadt), Karl-Liebknecht-Straße / Kantstraße

3. Juli 2020, gegen 07:20 Uhr

Am Vormittag ereignete sich in der Südvorstadt ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem eine Fußgängerin (14, deutsch) schwer verletzt wurde. Das Mädchen wollte die Karl-Liebknecht-Straße auf Höhe Kantstraße überqueren und übersah dabei wahrscheinlich die von links heranfahrende Straßenbahn der Linie 10. Der Fahrer der stadtauswärtig fahrenden Straßenbahn konnte den Zusammenstoß nicht verhindern. Die Jugendliche wurde frontal erfasst. Sie erlitt schwere Kopfverletzungen. Das Mädchen wurde vom Rettungsdienst zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Zur Unfallaufnahme wurde neben dem Verkehrsunfalldienst ein Sachverständiger hinzugezogen. Der Verkehr wurde in stadtauswärtiger Richtung für anderthalb Stunden umgeleitet, die Sperrung der Straßenbahnstrecke konnte nach 2,5 Stunden wieder aufgehoben werden. (mh)

Zeugenaufruf ? Verkehrsunfall mit schwerverletzter Person - PM vom 03.07.2020

Leipzig (Plagwitz), Zschochersche Straße

26.05.2020, gegen 8:25 Uhr

In Höhe des Straßenbahnhofs Angerbrücke befuhr eine Radfahrerin - mit einem weiteren Radfahrer versetzt nebeneinander - die Zschochersche Straße in südliche Richtung. Aus dieser kam den beiden eine Straßenbahn entgegen. Unmittelbar in Höhe der Haltestelle Angerbrücke stürzte die Radfahrerin, da sie mit ihrem Rad in die Schiene geraten war. Sie stieß dabei mit ihrem Kopf gegen die Bahn und wurde im Anschluss einige Meter durch die Straßenbahn seitlich mitgeschliffen. Dabei wurde sie schwer verletzt. Die Ermittler der Verkehrspolizeiinspektion suchen nunmehr Zeugen des Unfalles. So sind sie sich nach Sichtung der bereitgestellten Videoaufzeichnungen der LVB sicher, dass ein vorn links in der Straßenbahn sitzender Zeuge den genauen Unfallhergang beobachtet haben muss. Bei der Straßenbahn handelte es sich um die Linie 14 mit Fahrtrichtung Jahnallee. Vielleicht gibt es aber auch weitere Zeugen im Umfeld, die den genauen Unfallhergang beobachtet haben.

Verkehrsunfall mit verletzter Person - PM vom 03.07.2020

Leipzig B 87, km 2,6 (zwischen Jesewitz und Taucha)

1. Juli 2020, gegen 22:00 Uhr

Der Fahrer (27, deutsch) eines Pkw Mazda fuhr auf der B 87 von Jesewitz kommend in Richtung Taucha. Zwischen den Ortschaften kam der Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in in den Straßengraben. Dort kippte der Pkw auf die linke Fahrzeugseite und rutschte in der weiteren Folge gegen einen Baum. Durch die Kollision wurde der 27- jährige Fahrer verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Klinikum verbracht. Der Sachschaden am Pkw beläuft sich auf ca. 7000 Euro. (mh)

Mann wirft Flaschen und Eier auf Fahrzeuge - PM vom 03.07.2020

Leipzig (Zentrum-Nordwest),Funkenburgstraße

03.07.2020, gegen 02:10 Uhr

Vergangene Nacht wurde die Polizei darüber informiert, dass ein Mann aus einem Mehrfamilienhaus in der Funkenburgstraße fahrende Pkw mit Eiern und Bierflaschen bewerfen soll. Die eingetroffenen Polizeibeamten klingelten mehrfach an der Wohnungstür des mutmaßlichen Eierwerfers. Als der Mann (47, deutsch) schließlich öffnete, stellte sich heraus, dass er betrunken war. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,64 Promille. Fahrzeuge wurden nicht beschädigt. Gegen den 47-Jährigen wurden die Ermittlungen wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen. (sf)

Flucht vor Polizeikontrolle - PM vom 03.07.2020

Leipzig (Miltitz), Straße am See

02.07.2020, gegen 19:20

Gestern Abend wollte eine Streife in Miltitz einen Pkw Fiat Brava kontrollieren. Die Beamten schalteten auf der Lützner Straße Ecke Straße am See das Haltesignal ein. Als der Fahrer des Fiat das Signal registrierte, gab er Gas und flüchtete in Richtung Großmiltitzer Straße. Quer durch Miltitz, in die Ortschaft Lindennaundorf hinein und folgend über die Merseburger Straße zum Kurhaus Bienitz endete die Verfolgungsfahrt schließlich im Wald. Das Fluchtfahrzeug wurde im Wald dann kurzzeitig aus den Augen verloren. Die Streife konnte den Fiat dann aber kurze Zeit später ohne Insassen im Wald auffinden. Unterstützende Kollegen stellten die aus dem Wald kommenden Flüchtigen in der Bienitzstraße. Der Fahrer des Fahrzeuges (37, deutsch) war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Er hat sich nunmehr u. a. wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu verantworten. (sf)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Bombendrohung im Leipziger Rathaus - PM vom 03.07.2020

Leipzig (Zentrum), Martin-Luther-Ring

26.05.2020, gegen 08:20 Uhr

Am Morgen des 3. Juli 2020 ging im Leipziger Rathaus per E- Mail eine Bombendrohung ein. Daraufhin informierten Mitarbeiter der Stadtverwaltung die Polizei, die sofort vor Ort kam. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen wurde in Absprache mit der Stadt Leipzig etwa gegen 09:50 Uhr der Feueralarm des Rathauses ausgelöst, woraufhin sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter außerhalb des Gebäudes, an dafür vorgesehenen Sammelstellen, einfanden. Die Evakuierung des Gebäudes erfolgte zügig, so dass ein Polizeibeamter mit einem Sprengstoffspürhund zeitnah mit der Absuche des Gebäudes beginnen konnte. Etwa gegen 10:20 Uhr konnte schließlich Entwarnung gegeben werden. Im Anschluss durften alle wieder ihre Büros betreten. Durch Twitter wurde unter dem Hashtag: #Bombendrohung bekannt, dass es ähnliche Drohungen auch in weiteren deutschen Städten gegeben hat. So waren unter anderem die Rathäuser in Augsburg, Essen und Mannheim betroffen. Die Polizei fahndet nach dem Absender der E-Mail und hat Ermittlungen wegen des Androhens von Straftaten eingeleitet. (pj)

Räuberischer Diebstahl ? Tatverdächtiger gestellt - PM vom 02.07.2020

Leipzig (Mockau), Essener Straße

01.07.2020, gegen 18:00 Uhr

Ein Mann (29, deutsch) entwendete Hygieneartikel aus einem Drogeriemarkt. Als sich eine Angestellte dem flüchtenden Tatverdächtigen in den Weg stellte, wurde sie durch diesen weggestoßen und dadurch leicht verletzt. Der Tatverdächtige stürzte bei seiner Flucht gegen die Glasschiebetür des Marktes und beschädigte diese. Zwei Kunden, darunter ein Polizeibeamter im Dienstfrei, nahmen die Verfolgung auf und konnten den Täter kurz darauf stellen. Polizeibeamte, die vor Ort eintrafen wurden durch den 29-Jährigen mehrfach beleidigt. Bei der Durchsuchung des Mannes fahnden die Beamten Betäubungsmittel in geringen Mengen. Der Stehlschaden liegt im unteren dreistelligen Bereich, der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.500 Euro. Die Polizei ermittelt wegen räuberischem Diebstahl. (pj)

Einbruch in das Büro eines Einkaufsmarktes - PM vom 02.07.2020

Leipzig, (Böhlitz-Ehrenberg), Heinrich-Heine-Straße

01.07.2020, gegen 15:10 Uhr

Am Dienstagnachmittag wurde durch den Leiter eines Supermarktes in einem Büro ein unbekannter Tatverdächtiger festgestellt. Dieser hatte sich gewaltsam Zutritt zu dem Büro verschafft und Tabakwaren im Wert eines hohen dreistelligen Geldbetrages entwendet. Anschließend flüchtete der Tatverdächtige über ein Lager durch einen Notausgang. Auf der Flucht hinterließ er jedoch einen Rucksack in dem sich ein Tablet und unter anderem fünfzehn Mitgliedskarten eines Fitnessstudios befanden. Diese konnten einem Einbruch in ein Fitnessstudio zugeordnet werden, der sich in der Nacht zum 1. Juli 2020 ereignet hatte. In den Nachtstunden erfolgte im Stadtteil Grünau eine Kontrolle von zwei Personen (männlich, 20 und 21, beide deutsch), welche weitere Gegenstände aus den Tathandlungen bei sich führten. Bei beiden Sachverhalten wird wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls ermittelt. (mh)

Verkehrsunfall mit verletzter Person - PM vom 02.07.2020

Leipzig (Heiterblick), Torgauer Straße, Wodanstraße

1. Juli 2020, gegen 18:55 Uhr

Der Fahrer (33, deutsch) eines Audi A4 Avant fuhr auf der Torgauer Straße in stadteinwärtige Richtung und bog bei grüner Ampelschaltung nach rechts auf die Wodanstraße ab. Dort übersah er höchstwahrscheinlich eine Inlineskaterin (31), die ihm von der Torgauer Straße in stadtauswärtige Richtung, ebenfalls bei ?Grün? auf dem Fußgänger-/Radweg entgegenkam. Dadurch kam es zum Unfall, bei der die 31-Jährige leicht verletzt wurde. Sie wurde durch den Rettungsdienst in ein Klinikum eingeliefert. Die Ermittlungen wegen einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall laufen. (oh)

Verkehrsunfall mit verletzter Person - PM vom 02.07.2020

Leipzig (Kleinzschocher), Ratzelstraße, Schönauer Straße

1. Juli 2020, gegen 19:15 Uhr

Der Fahrer (45, deutsch) eines Kleintransporters Ford Transit fuhr auf der Schönauer Straße in nordwestliche Richtung. Beim Einbiegen nach rechts auf die Ratzelstraße übersah er wahrscheinlich einen ordnungswidrig vom Gehweg kommenden, über den Zebrastreifen fahrenden Fahrradfahrer (33, deutsch). Bei der folgenden Kollision wurde der Fahrradfahrer leicht verletzt. Die Polizei ermittelt wegen einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall. (oh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Sachbeschädigung ? Tatverdächtiger gestellt - PM vom 02.07.2020

Leipzig (Plagwitz), Karl-Heine-Straße

01.07.2020, zwischen 09:00 Uhr und 12:35 Uhr

Ein alkoholisierter Mann (45, polnisch; 1,14 Promille) beschädigte durch Flaschenwürfe insgesamt zwei Scheiben des Westwerks. Beim Eintreffen der Polizei hatte sich der Tatverdächtige bereits vom Tatort entfernt. Als Polizeibeamte einige Zeit später wieder vor Ort waren, zerstörte der 45-Jährige eine weitere Scheibe auf gleiche Weise und konnte somit unmittelbar nach der Tathandlung gestellt werden. Bei der Verbringung zum Funkstreifenwagen beschädigte der Tatverdächtige absichtlich den rechten Außenspiegel des Polizeifahrzeugs. Der Schaden am Fahrzeug beträgt etwa 300 Euro, der Schaden an den zerstörten Scheiben des Westwerks etwa 400 Euro. Der Beschuldigte wurde präventivpolizeilich in Gewahrsam genommen und muss sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten. (pj)

Auffahrunfall mit verletzter Person - PM vom 02.07.2020

Borsdorf, B 6 zwischen Machern und Leipzig, in Höhe Km 0,6/Panitzsch

02.07.2020, gegen 07:30 Uhr

Der Fahrer (74) eines Skoda Fabia fuhr auf der B 6 in Richtung Leipzig. Nach der Kreuzung Panitzscher Straße fuhr der 74-Jährige wahrscheinlich aufgrund von Unaufmerksamkeit, auf einen vorausfahrenden und verkehrsbedingt abbremsenden BMW 320D einer Fahrerin (30) auf. Der 74-Jährige und dessen 21-Jährige Beifahrerin wurden dabei leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 8.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall. (pj)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Zeugenaufruf ? Schwerer Raub - PM vom 01.07.2020

Leipzig (Zentrum), Georgiring

30.06.2020, gegen 17:30 Uhr

Eine Frau (36) wurde gestern Abend Opfer eines schweren Raubes. Auf der Rückseite eines Wohn- und Geschäftsgebäudekomplexes zur Schützenstraße schloss sie gerade ihr Fahrrad ab, als zwei unbekannte Männer herantraten. Sie forderten Bargeld und untermauerten dies durch den Vorhalt eines Messers. Sie übergab ihr Geld an einen der Täter. Zudem bemerkte der zweite Täter den Fahrradschlüssel in der Hand, entnahm ihr diesen und schloss das Fahrrad ab. Zusammen mit dem Rad, dem Fahrradschloss sowie dem erbeuteten Geld entfernten sich die beiden Personen in Richtung des Georgirings bzw. durch den Durchgang in Richtung des Schwanenteichs. Beim entwendeten Fahrrad handelt es sich um ein graufarbenes Leihfahrrad von Swapfiets, welches durch einen blauen Reifen am Vorderrad markant ist. Die Männer wurden fast gleich beschrieben. Sichtbarer Unterschied ist der Vollbart der einen männlichen Person. Personenbeschreibung beider Tatverdächtiger: Größe: ca. 175 cm Scheinbares Alter: 30 bis 35 Jahre Augenfarbe: dunkel/schwarz Gestalt: schlank Haarfarbe: schwarz Bekleidung: blaufarbene Jeans und T-Shirt

Kontrolle überführt Tatverdächtigen wegen Fahrraddiebstahl - PM vom 01.07.2020

Leipzig (Volkmarsdorf), Rabet

30.06.2020, gegen 10:35 Uhr

Am Montagmorgen hielten Polizisten der Fahrradstaffel, die in der Waffenverbotszone unterwegs waren, einen Fahrradfahrer (40, rumänisch) im Bereich einer Parkanlage an. Bei der Kontrolle fiel den Beamten das hochwertige Mountainbike des Mannes auf. Auf Nachfrage zur Herkunft des Fahrrades machte der 40-Jährige widersprüchliche Angaben. Weiterhin wurden bei der Durchsuchung zwei Messer, ein Pfefferspray, Betäubungsmittel und Werkzeug aufgefunden, welches beim Diebstahl von Fahrrädern genutzt werden kann. Noch während der Anzeigenbearbeitung erschien der eigentliche Besitzer in einer Polizeidienststelle, um sein Fahrrad, das er eine Stunde zuvor mit einem Faltschloss gesichert abgestellt hatte, als gestohlen zu melden. Die Rückgabe des bereits sichergestellten, etwa 5.000 Euro teuren Mountainbikes wurde noch für den gleichen Tag mit dem Eigentümer vereinbart. Da entsprechende Haftgründe vorliegen, hat die Staatsanwaltschaft Antrag auf Untersuchungshaft gestellt. Die richterliche Vorführung erfolgt heute. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Zentrum ermittelt unter anderem wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls sowie des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. (mh)

Diebstahl mit anschließendem Flaschenwurf - PM vom 01.07.2020

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf)

30.06.2020, gegen 19:30 Uhr

Gestern Abend betrat ein unbekannter Mann einen Imbiss im Leipziger Ortsteil Schönefeld-Abtnaundorf. Er nahm ein Mobiltelefon des Betreibers auf, das auf einer Theke lag, und wollte den Laden wieder verlassen. Der Ladenbetreiber (39) bemerkte den Diebstahl und sprach den Unbekannten an. Der Mann ließ daraufhin das Telefon fallen und flüchtete aus dem Imbiss. Der Geschädigte lief dem Tatverdächtigen hinterher, woraufhin dieser ihm eine mitgeführte Flasche entgegenwarf. Letztlich konnte der Unbekannte unerkannt flüchten. Der Geschädigte blieb unverletzt. Das Mobiltelefon wurde während des Geschehens beschädigt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (sf)

Verkehrsunfall mit verletzter Fahrradfahrerin - PM vom 01.07.2020

Leipzig (Zentrum-West), Dittrichring

30.06.2020, gegen 16:37 Uhr

Gestern Nachmittag ereignete sich in Zentrum West ein Verkehrsunfall, bei dem eine 15-jährige Fahrradfahrerin schwer verletzt wurde. Der 62-jährige Fahrer eines Pkw VW Golf fuhr auf der Käthe-Kollwitz-Straße in Richtung Dittrichring. An der Kreuzung Goerdelerring/Dittrichring bog er nach rechts ab und übersah dabei wahrscheinlich die 15-jährige Fahrradfahrerin, die den Radweg in nicht zulässiger Richtung befahren haben soll. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem die Jugendliche stürzte und dabei schwer verletzt wurde. Sie wurde vom Rettungsdienst zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Der 62-Jährige hat sich nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall zu verantworten. (sf)

Zeugenaufruf ? Verkehrsunfall - PM vom 01.07.2020

Leipzig (Lausen-Grünau), Verbindungsstraße zwischen Albersdorf und Lausen-Grünau, i. H. km 0,4

29.06.2020, gegen 13:50 Uhr

Der Fahrer (66) eines Motorrads vom Typ Suzuki, die Fahrerin (59) eines BMW 530d xDrive und der Fahrer (45) eines Lkw vom Typ Mercedes-Benz U400 (Unimog) fuhren die K 7961 in nördliche Richtung. In Höhe des Kilometers 0,4 hatte die BMW-Fahrerin die Absicht, einen blauen Lkw mit Anhänger und den davor fahrenden Unimog zu überholen. Während des Überholvorganges erkannte sie, dass der Fahrer des Unimog das linke Blinklicht eingeschaltet hatte. Aufgrund dessen bremste sie ihren BMW bis zum Stillstand ab. In dieser Situation bremste auch der nachfolgende Motorradfahrer ab und stieß dadurch sowohl gegen den BMW als auch gegen den Unimog. Dabei kam er zu Fall und verletzte sich. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 2.500 Euro.

Sachbeschädigung durch Feuer - PM vom 30.06.2020

Leipzig (Gohlis-Nord), Max-Liebermann-Straße

30.06.2020, gegen 00:40 Uhr

Auf dem Gelände eines Supermarktes wurde durch Unbekannte mittels eines unbekannten Brandbeschleunigers ein Unterstand für Einkaufskörbe in Brand gesetzt. Infolge der Flammen wurden der Unterstand, die Bepflanzung um diesen und die dort abgestellten Einkaufskörbe komplett zerstört. Einsatzkräfte der Leipziger Feuerwache Nord kamen zum Brandort und löschten das Feuer. Die Löschmaßnahmen konnten schließlich gegen 01:10 Uhr beendet werden. Die Höhe des Sachschadens ist bisher nicht bekannt. Die Polizei ermittelt. (pj)

Brennende Mülltonnen - PM vom 30.06.2020

Leipzig (Gohlis-Nord), Wangerooger Weg

29.06.2020, gegen 23:40 Uhr

Unbekannte warfen vergangene Nacht einen Feuerwerkskörper in eine Plastikmülltonne. In der Folge brannten diese und zwei weitere Mülltonnen. Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten das Feuer löschen. Durch die entstandene Hitze wurde ein nahestehender Pkw Ford Fiesta im Heckbereich beschädigt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist bisher noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung durch Feuer aufgenommen. (sf)

Fahrradfahrerin bei Verkehrsunfall verletzt - PM vom 30.06.2020

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Brandenburger Straße/Am Gothischen Bad

29.06.2020, gegen 15:00 Uhr

Gestern Nachmittag ereignete sich auf der B6 in Leipzig ein Verkehrsunfall, bei dem eine 30-jährige Fahrradfahrerin verletzt wurde. Der 36-jährige Fahrer eines Lkw vom Typ MAN mit Anhänger fuhr auf der Brandenburger Straße von der Adenauerallee kommend in Richtung Brandenburger Brücke. An der Kreuzung Am Gothischen Bad bog er nach rechts ab und übersah wahrscheinlich eine Fahrradfahrerin, die in gleicher Richtung auf dem Fahrradweg fuhr. Durch den Zusammenstoß stürzte die Fahrradfahrerin. Aufgrund ihrer erlittenen Verletzungen wurde sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 400 Euro. (sf)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Verkehrsunfall mit verletzter Fußgängerin - PM vom 30.06.2020

Leipzig (Paunsdorf), Heiterblickallee

30.06.2020, gegen 11:00 Uhr

Heute Vormittag ereignete sich im Leipziger Stadtteil Paunsdorf ein Verkehrsunfall, bei dem eine 33-jährige Fußgängerin verletzt wurde. Der 45-jährige Fahrer eines Pkw Opel Zafira Tourer befuhr die Riebeckstraße in Richtung Prager Straße. An der Kreuzung zur Stötteritzer Straße wollte er nach links abbiegen und übersah dabei wahrscheinlich die 33-Jährige, die eine Fußgängerampel überquerte. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem die Fußgängerin verletzt wurde. Zur Versorgung ihrer Verletzungen wurde sie in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Pkw-Fahrer hat sich nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung zu verantworten. (sf)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Verkehrsunfall Pfaffendorfer Straße - PM vom 29.06.2020

Leipzig, Pfaffendorfer Straße/Humboldstraße

29.06.2020, gegen 07:25 Uhr

Heute Morgen kam es zu einem Verkehrsunfall im Leipziger Zentrum-Nord. Der Fahrer (männlich, 22, portugiesisch) eines Peugeot 307 beabsichtigte die Pfaffendorfer Straße auf der Humboldstraße zu queren und übersah dabei den auf der Pfaffendorfer Straße fahrenden, vorfahrtsberechtigten Mercedes-Benz C180 einer 50-jährigen Fahrerin. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Pkw mussten abgeschleppt werden, da sie nicht mehr fahrbereit waren. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Die Pfaffendorfer Straße musste über mehrere Stunden zwischen Uferstraße und Tröndlinring in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. Auch der Schienenverkehr war beeinträchtigt. Die Sperrung wurde nach Beendigung der polizeilichen Unfallaufnahme und der Beräumung der Unfallstelle gegen 10:30 Uhr aufgehoben. (mk)

Unrat in Brand gesetzt - PM vom 29.06.2020

Leipzig (Leutzsch), Philipp-Reis-Straße

28.06.2020, gegen 16:50 Uhr

Unbekannte entzündeten abgelagerten Unrat im Bereich der Ladezone eines Supermarktes. Durch das Feuer wurde die Fassade des Marktes beschädigt. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. (pj)

Fahrrad entwendet ? Zeugenaufruf - PM vom 29.06.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Charlottenstraße

29.06.2020, gegen 05:45 Uhr

Ein Unbekannter entwendete ein angeschlossenes Fahrrad, das sich unter einem überdachten Fahrradständer im Innenhof eines Mehrfamilienhauses befand. Außerdem zog er von einem weiteren Fahrrad den Sattel ab. Diesen und das Fahrradschloss mit dem das entwendete Fahrrad gesichert war, ließ er jedoch am Ort zurück. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 50 Euro, der Stehlschaden auf etwa 250 Euro. Die Polizei ermittelt wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls. Der Unbekannte konnte bei der Tatausführung durch Zeugen beobachtet und wie folgt beschrieben werden:

  • Geschlecht: männlich
  • Körpergröße: 1,75 m bis 1,85 m groß
  • scheinbares Alter: 25 bis 35 Jahre
  • Gestalt: schlank
  • Haarfarbe: dunkelbraun
  • Kleidung: weinrote Dreiviertelhose, weiße Jacke, schwarzes Basecap (verkehrt herum getragen)
  • mitgeführte Gegenstände: Rucksack, schwarz-rote Umhängetasche
  • sonstige Merkmale: Bandagen am Knie und Knöchel des linken Beins

Polizeieinsatz zum Versammlungsgeschehen am Kraftwerk Lippendorf - PM vom 28.06.2020

Leipzig, (Neukieritzsch), Am Kraftwerk

28.06.2020, zwischen 10:00 Uhr und 13:15 Uhr

An einer Versammlung des Bündnisses ?Ende Gelände? nahmen nach Angaben der Versammlungsbehörde etwa 50 Menschen teil. Die Teilnehmer demonstrierten unter anderem für mehr Klimagerechtigkeit und für einen Ausstieg aus der Braunkohle. Etwa gegen 13:00 Uhr folgte der Versammlung ein Aufzug vom Kraftwerk Lippendorf bis zum S-Bahn-Haltepunkt ?Böhlen Werke?, wo die Versammlung schließlich gegen 13:15 Uhr durch den Versammlungsleiter für beendet erklärt wurde. Das Demonstrationsgeschehen verlief friedlich und störungsfrei. (pj)

Einbruch in Hotel - PM vom 28.06.2020

Leipzig (Zentrum)

29.02.2020 bis 26.06.2020, gegen 17:30 Uhr

Unbekannte drangen im Coronazeitraum auf unbekannte Art und Weise in die Zimmer eines Hotels ein, nächtigten und speisten in den Zimmern und entwendeten mindestens zehn Fernseher im Gesamtwert von etwa 10.000 Euro. Die Tat blieb aufgrund des Nichtbetriebes des Hotels bis zum 26.06.2020 unbemerkt. (pj)

Einbruch in Bar - PM vom 28.06.2020

Leipzig (Zentrum-West), Käthe-Kollwitz-Straße

26.06.2020, zwischen 01:00 Uhr und 15:40 Uhr

Unbekannte drangen durch das Aufhebeln eines Fensters in eine im Erdgeschoss gelegene Bar ein, hebelten einen Zigarettenautomat auf und entleerten diesen. Dabei wurden Zigarettenschachteln und Münzgeld entwendet. Es entstand Stehl- und Sachschaden in bisher unbekannter Höhe. Die Polizei ermittelt wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls. (pj)

1. Fall: Diebstahl eines Transporters - PM vom 28.06.2020

Borsdorf, Leipziger Straße

26.06.2020, gegen 17:30 Uhr (polizeibekannt)

Unbekannte entwendeten einen ordnungsgemäß abgestellten und gesicherten weißen Transporter des Typs Opel Movano mit dem

2. Fall: Diebstahl eines Mazda CX5 - PM vom 28.06.2020

Leipzig (Paunsdorf), Paunsdorfer Allee

26.06.2020, zwischen 09:25 Uhr und 20:10 Uhr

Unbekannte entwendeten einen ordnungsgemäß abgestellten schwarzen Mazda CX5 mit dem

Einbruch in Verkaufsstand - PM vom 28.06.2020

Leipzig (Neulindenau), Saalfelder Straße

26.06.2020, zwischen 19:00 Uhr und 21:45 Uhr

Unbekannte verschafften sich über eine Versorgungsklappe widerrechtlich Zutritt zu einem Verkaufsstand und entwendeten anschließend einen mobilen Lautsprecher (Bluetooth-Musikbox). Des Weiteren drangen sie in einen Lagerraum ein und entwendeten eine Tasche mit Bargeld in niedriger zweistelliger Höhe sowie eine Kreditkarte. Die Unbekannten versuchten im Anschluss mit dieser mehrfach an LVB-Ticketautomaten Fahrscheine zu erwerben, was jedoch misslang. Der Stehlschaden liegt im niedrigen dreistelligen Bereich. Es wurden Ermittlungen wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen. (pj)

Verkehrsunfall mit schwerverletztem Motorradfahrer - PM vom 28.06.2020

Leipzig, Maximilianallee (B2/B184)/Dübener Landstraße (B2)

27.06.2020, gegen 13:10 Uhr

Der Fahrer (75, deutsch) eines Pkw BMW 530D fuhr auf der B 184 aus Richtung Delitzsch kommend in Richtung Leipzig und hatte die Absicht, am Abzweig Krostitz nach links abzubiegen. Dabei übersah er wahrscheinlich einen ihm entgegenkommenden vorfahrtsberechtigten Motorradfahrer (42) auf dessen Yamaha FZ1. Es kam zu einem Zusammenstoß, bei welchem der Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Er wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Es wurden Ermittlungen wegen einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall aufgenommen. Da die Polizeibeamten bei einem durchgeführten Atemalkoholtest bei dem Fahrer des BMW einen Wert von 0,54 Promille feststellten, wird gegen diesen außerdem wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und die Fahrerlaubnis vorläufig entzogen. (pj)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Räuberischer Diebstahl im Bus - PM vom 26.06.2020

Leipzig (Mölkau), Engelsdorfer Straße

25.06.2020, gegen 18:15 Uhr

Gestern Abend kam es in Mölkau gegen 18:15 Uhr zu einem räuberischen Diebstahl in der Buslinie 72. Der 18-jährige Geschädigte stieg gegen 18:03 Uhr an der Haltestelle Mölkau, Gemeindeamt in den Bus Richtung Engelsdorf ein. Während der Fahrt saßen ganz hinten im Bus vier Jugendliche. Dem Geschädigten wurden die Kopfhörer von hinten aus den Ohren gezogen. Als er um Rückgabe bat, wurde er durch eine Person geschlagen. Die Jugendlichen stiegen mit den Kopfhörern des Geschädigten an der Haltstelle Engelsdorf, Kirchweg aus dem Bus aus. Die Jugendlichen können wie folgt beschrieben werden:

  1. Person:
  • männlich
  • ca. 1,90 m
  • brauner Teint
  • schwarze gelockte Haare
  • punktförmig vernarbte Haut im Gesicht und im Bereich des Schlüsselbeins
  • Tattoo am linken Arm
  • tiefe Stimme
  • Bekleidung: Schwarzes T-Shirt mit blauer Schrift
  1. Person:
  • männlich
  • ca. 1,75 m
  • dunkelblondes Haar
  • ovales Gesicht
  • kräftige Nase
  • Pickel im Gesicht
  • Bekleidung: rotes Fußballtrikot
  1. Person:
  • weiblich
  • ca. 1,65 m bis 1,70 m
  • Brille mit schwarzem Rahmen
  • schlank
  • blondes, schulterlanges Haar
  1. Person:
  • weiblich
  • soll den Namen ?Celine? oder ?Cecile? haben
  • korpulent
  • braune, schulterlange Haare
  • runde Brille
  • Bekleidung: schwarze Nike-Leggins, weiß-schwarze Jacke.

Graffiti - Ein Tatverdächtiger gestellt - PM vom 26.06.2020

Leipzig (Schönefeld-Ost), Kohlweg

26.06.2020, 00:50 Uhr

In der heutigen Nacht brachte ein Tatverdächtiger (m, 30, deutsch), mittels Pinsel, ein Graffito an einer Brücke an. Der 30-Jährige konnte noch vor Ort gestellt werden. An den Händen und im Gesichtdes Tatverdächtigen waren nochAnhaftungen von grüner Farbe zu erkennen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen der Sachbeschädigung aufgenommen. (tl)

Motorrollerfahrer versucht sich Verkehrskontrolle zu entziehen - PM vom 26.06.2020

Leipzig (Großzschocher), Anton-Zickmantel-Straße

26.06.2020, gegen 01:15 Uhr

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag beabsichtigten Polizeibeamte den Fahrer (32, deutsch) eines Motorrollers in Höhe der Brückenstraße einer Verkehrskontrolle zu unterziehen, da er ihnen durch seine schlingernde Fahrweise aufgefallen war. Als die Beamten den Fahrer per Anhaltezeichen stoppen wollten, reagierte der 32-Jährige nicht und versuchte stattdessen den Streifenwagen der Beamten wiederholt zu rammen als sich dieser auf gleicher Höhe befand. Des Weiteren trat der 32-Jährige auch noch mehrfach gegen den rechten Kotflügel des Streifenwagens und beschädigte diesen dadurch zusätzlich. Als die Anton-Zickmantel-Straße nach rechts in eine Sackgasse abbog, gelang es den Beamten sich mit dem Streifenwagen vor den Roller zu setzen und diesen an der Weiterfahrt zu hindern. Daraufhin drückte sich der Fahrer des Motorrollers an dem Streifenwagen durch wobei er diesen beschädigte. Anschließend flüchtete der 32-Jährige zu Fuß, konnte jedoch durch die Polizeibeamten gestellt werden. Im Zuge der weiteren polizeilichen Maßnahmen stellten die Beamten fest, dass der Mann sowohl unter dem Einfluss von Alkohol (1,1 Promille) als auch unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln (Metamphetamin) stand. Zudem war der Motorroller als gestohlen gemeldet. An diesem war ein als entwendet gemeldetes Versicherungskennzeichen angebracht. Das eigentlich zugehörige Versicherungskennzeichen fanden die Beamten im Rucksack des Mannes. Bei dem 32-Jährigen wurde im Anschluss eine Blutentnahme durchgeführt. Er hat sich nun wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs, wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort, wegen Urkundenfälschung, wegen einem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz, wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte zu verantworten. (pj)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Gestohlenes Leichtkraftrad in Verkehrsunfall verwickelt - PM vom 26.06.2020

Leipzig (Mockau-Süd), Oberläuterstraße

23.06.2020, gegen 19:00 Uhr bis 24.06.2020, gegen 05:15 Uhr

Unbekannte öffneten gewaltsam das Seitenfenster einer Tiefgarage und verschafften sich dadurch Zutritt zu dieser. Aus der Tiefgarage wurde anschließend ein gesichertes Leichtkraftrad des Herstellers Lifeng mit dem

amtlichen Kennzeichen L SY 63 im Wert von 950 Euro entwendet. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 600 Euro. Am Folgetag war das Leichtkraftrad in einen Verkehrsunfall verwickelt. - PM vom 26.06.2020

Leipzig (Eutritzsch), Delitzscher Straße

25.06.2020, gegen 11:55 Uhr

Eine Frau (39) beobachtete auf dem Gelände eines Krankenhauses einen unbekannten Motorradfahrer und erkannte, dass es sich bei dem Motorrad um jenes handelte, welches am Vortag aus der Tiefgarage in Mockau-Süd entwendet worden ist. Daraufhin versuchte sie den Fahrer aufzuhalten. Sie packte den Lenker des Motorrads und versuchte ihn so an der Flucht zu hindern. Der Fahrer gab jedoch Gas und streifte sie mit dem Lenker des Motorrads. Dadurch wurde sie am rechten Arm leicht verletzt. Die Polizei ermittelt wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls und wegen einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall.

Haftbefehle nach gefährlicher Körperverletzung - PM vom 25.06.2020

Leipzig (Altlindenau), Roßmarktstraße

23.06.2020, gegen 19:40 Uhr

Die nach einem Angriff auf einen 25-Jährigen (syrisch) vorläufig festgenommenen Männer (29, 35, 35, deutsch), wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft am gestrigen Nachmittag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Leipzig vorgeführt. Dieser erließ wegen des dringenden Tatverdachts der gefährlichen Körperverletzung Haftbefehle gegen die drei wegen Körperverletzungsdelikten bereits vorbestraften Beschuldigten. Im Anschluss erfolgte der direkte Vollzug der Haftbefehle gegen zwei Beschuldigte (29, 35). Diese befinden sich jetzt in einer Justizvollzugsanstalt. Der Haftbefehl gegen den dritten Beschuldigten (35) wurde durch den Ermittlungsrichter gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft dauern an. (mk)

Graffiti gesprüht ? zwei Täter gestellt - PM vom 25.06.2020

Leipzig (Plagwitz), Merseburger Straße/ Schönauer Landstraße

24.06.2020, gegen 19:23 Uhr

Am gestrigen Abend brachten zwei Tatverdächtige (32, deutsch/ 34, deutsch) an eine Mauer einer Brückenunterführung, zwei Graffiti mit Sprühfarbe an. Die beiden Männer konnten noch vor Ort gestellt werden. Kurz vor der Durchsuchung der Tatverdächtigen, holte der 32-Jährige einen kleinen Beutel aus seiner Hosentasche und warf diesen in den Kanal. Der Beutel konnte durch die Polizeibeamten aus dem Wasser geborgen werden. Bei der Überprüfung des Inhalts, konnten Betäubungsmittel in Form von Cannabis aufgefunden werden. Sowohl in dem mitgeführten Rucksack als auch in der Umhängetasche des 32-Jährigen, befanden sich weitere pflanzliche und kristalline Substanzen. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung, die durch die Bereitschaftsrichterin angeordnet wurde, wurden Betäubungsmittel in nicht geringer Menge und Bargeld im unteren dreistelligen Bereich festgestellt. Durch den Bereitschaftsstaatsanwalt wurde die vorläufige Festnahme angeordnet. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des unerlaubten Handelns mit Betäubungsmitteln und wegen der Sachbeschädigung aufgenommen. (tl)

SEK-Einsatz in Plagwitz - PM vom 25.06.2020

Leipzig (Plagwitz), Lauchstädter Straße

25.06.2020, gegen 09:35 Uhr

Im Rahmen der Amtshilfe kam die Polizei am heutigen Tag zur Unterstützung bei einer Zwangsräumung zum Einsatz. Der Mieter (60, deutsch) einer Wohnung drohte der Gerichtsvollzieherin und hielt ein Beil in den Händen. Die vorliegende Bedrohungssituation machte den Einsatz eines lebEL-Teams, einer Verhandlungsgruppe und des Spezialeinsatzkommandos erforderlich. Die vor Ort eingesetzte Verhandlungsgruppe konnte den Mann (60, deutsch) dazu bewegen die Wohnungstür zu öffnen, sodass der Zugriff durch die Spezialkräfte gegen 14:00 Uhr erfolgen konnte. Sowohl der 60-Jährige, als auch die Polizeibeamten blieben unverletzt. Aufgrund der Verhaltensauffälligkeiten des Mannes, wurde er zur ärztlichen Begutachtung in ein Krankenhaus gebracht. (tl)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Gefährliche Körperverletzung - PM vom 24.06.2020

Leipzig (Altlindenau), Roßmarktstraße

23.06.2020, gegen 19:40 Uhr

Am 23.06.2020 gegen 19:40 Uhr lief in Leipzig-Lindenau ein 25-jähriger Syrer vom Kaufland am Lindenauer Markt kommend in Richtung Demmeringsstraße, als er plötzlich von vier Männern angepöbelt wurde. Dabei sollen auch ausländerfeindliche und rechtsextreme Parolen gerufen worden sein. Als der Syrer die Männer zur Rede stellen wollte, wurde er durch einen der Männer mit einem Kopfstoß verletzt und danach von den vier Männern geschlagen und getreten. Durch einen hinzukommenden Zeugen wurden die Tatverdächtigen verfolgt. Drei dringend tatverdächtige Personen (m, 29; m, 35; m, 35) konnten im Anschluss durch Polizeibeamte in unmittelbarer Nähe des Tatortes gefasst und vorläufig festgenommen werden. Die Ermittlungen hat das Staatsschutzdezernat der Kriminalpolizei übernommen, da der Verdacht einer politisch motivierten Straftat besteht.

Arbeitsunfall ? Mann zwischen Fahrstuhl und Wand eingeklemmt - PM vom 24.06.2020

Leipzig (Zentrum-Nord), Packhofstraße/Nordstraße

23.06.2020, gegen 08:00 Uhr

Gestern Morgen kam es zu einem Arbeitsunfall auf einer Baustelle im Leipziger Zentrum-Nord. Es wurde mitgeteilt, dass ein Arbeiter (männlich, 38) zwischen der Gondel eines Lastenaufzugs und der Wand eingeklemmt wurde. Der Mann hatte sich wohl aus dem Aufzug gelehnt, um nach etwas zu greifen, als sich die Gondel in Bewegung setze. Ein Fremdverschulden liegt nach ersten Erkenntnissen nicht vor. Der Bauarbeiter wurde mit schweren Quetschungen in ein Krankenhaus gebracht und wird dort stationär behandelt. Die Bearbeitung des Arbeitsunfalls wurde von der Landesdirektion übernommen. (mk)

Radfahrer gestürzt ? Zeugenaufruf - PM vom 24.06.2020

Leipzig (Zentrum-Ost), Brandenburger Straße

23.06.2020, gegen 15:35 Uhr

Gestern Nachmittag fuhr ein brauner Kleintransporter auf der Brandenburger Straße in südwestliche Richtung. Als er in Höhe des OBI-Baumarktes den Fahrstreifen nach rechts wechselte, musste ein in gleicher Richtung fahrender Radfahrer (26) bremsen, um den Unfall zu verhindern. Der 26-Jährige stürzte dabei und verletzte sich leicht. Der/Die Unbekannte setzte, ohne anzuhalten, seine Fahrt fort. Es entstand Sachschaden in Höhe von 100 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen.

Fahrzeugbrand durch Anwohner verhindert - PM vom 24.06.2020

Leipzig (Altlindenau), William-Zipperer-Straße/Uhlandstraße

23.06.2020, gegen 12:00 Uhr

In der William-Zipperer-Straße auf Höhe der Uhlandstraße zündeten Unbekannte am Dienstagmittag das rechte Vorderrad eines VW Golf an. Anwohner bemerkten dies und riefen die Feuerwehr. Außerdem löschten sie sofort mit Wasser und konnten so ein Ausbreiten des Brandes auf das ganze Fahrzeug verhindern. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. (ab)

Bargeld entwendet - PM vom 24.06.2020

Leipzig (Neulindenau), Lützner Straße

24.06.2020, gegen 03:20 Uhr

Ein Jugendlicher (14) wurde gebeten einem Tatverdächtigen Geld zu wechseln. Als der Jugendliche Geld hervorholte, ergriff der Unbekannte dieses und rannte weg. Dem Geschädigten wurden insgesamt 250 Euro entwendet. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl. (pj)

Tödlicher Unfall ? die Polizei sucht Zeugen! - PM vom 24.06.2020

Leipzig (Zentrum-Südost), Zwickauer Straße/Richard-Lehmann-Straße

22.06.2020, gegen 12:50 Uhr

Im Rahmen der laufenden Ermittlungen zu einem tödlichen Verkehrsunfall vom Montag, den 22.06.2020, werden nun Zeugen gesucht. Unklar ist noch immer, wie die Annäherung der beiden Beteiligten (Lkw und Radfahrerin) erfolgte. Insbesondere muss ermittelt werden, ob die Radfahrerin an der Kreuzung Zwickauer Straße/Richard-Lehmann-Straße ebenfalls verkehrsbedingt neben dem Lkw hielt oder ob sie sich der Kreuzung fahrend näherte.

Raub ? die Polizei sucht Zeugen! - PM vom 23.06.2020

Leipzig (Zentrum-Nord), Nordstraße / Uferstraße / Humboldtstraße

23.06.2020, gegen 01:00 Uhr

In der vergangen Nacht wurde die Polizei von einem Anwohner alarmiert. In der Humboldtstraße sollen sich zwei Personen schlagen. Einer der Männer habe auch um Hilfe gerufen. Vor Ort trafen die Polizeibeamten auf einen verletzten 27-Jährigen. Er schilderte, dass er soeben überfallen wurde. Er sei gerade auf dem Nachhauseweg gewesen, als ihn ein fremder Mann in der Nordstraße ansprach und um Geld bat. Er verneinte dies, gab dem Mann aber einige Zigaretten und die Wege der Beiden trennten sich zunächst. Wenig später traf er an der Uferstraße wieder auf den Mann. Dieser habe ihn nun plötzlich angegriffen und von hinten in einen Würgegriff genommen, sodass er selbst sogar zweitweise das Bewusstsein verlor. Als er wieder zu sich kam, bemerkte er das Fehlen seiner Geldbörse und nahm die Verfolgung auf. Es konnte den Angreifer einholen. Daraufhin kam es zu jener Rangelei in der Humboldtstraße, die der Anwohner beobachtet hatte. Der Fremde schlug dem Geschädigten ins Gesicht, wodurch er eine Platzwunde erlitt. Es gelang dem Tatverdächtigen sich loszureißen und noch vor dem Eintreffen der Polizei in Richtung Innenstadt zu flüchten. Der 27-Jährige wurde leicht verletzt und konnte den unbekannten Angreifer wie folgt beschreiben:

  • männlich
  • ca. 1, 75 m - 1,80 m groß
  • Glatze, evtl. mit Drei-Tage-Bart
  • helle Hose
  • braunes T-Shirt
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen anlässlich des Verdachts eines Raubes aufgenommen.

Brand eines Imbisswagens - PM vom 23.06.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße

23.06.2020, gegen 04:00 Uhr

In der vergangenen Nacht kam es zu einem Brand an einem Imbisswagen. Der Wagen brannte vollständig aus und es entstand Sachschaden in Höhe von 18.000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. Am heutigen Tag wird ein Brandursachenermittler den Brandort untersuchen. (sf)

Zigarettenautomat gesprengt - PM vom 23.06.2020

Leipzig (Gohlis-Süd), Wiederitzscher Straße

22.06.2020, gegen 03:20 Uhr

In der Nacht von Sonntag zu Montag sprengten Unbekannte einen Zigarettenautomaten. Sie brachten Pyrotechnik in den Ausgabeschacht ein, die umsetzte und zu einer erheblichen Beschädigung des Automaten führte. Da eine Öffnung des Gerätes ausblieb, entstand kein Stehlschaden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch aus. Die Polizei hat die Ermittlung wegen der Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion aufgenommen. (sf)

Papiercontainer in Brand gesetzt - PM vom 23.06.2020

Leipzig (Neulindenau), Lützner Straße

23.06.2020, gegen 01:20 Uhr

Durch Unbekannte wurden drei Papiercontainer (je 1200 Liter) und eine Tonne (60 Liter) in einem abgeschlossenen Verschlag angebrannt. Infolge der Flammen wurden die Fassade eines angrenzenden Hauses, sowie ein Lüfter einer Klimaanlage und ein Lüftungsgitter beschädigt. Das Feuer wurde durch Einsatzkräfte der Westwache Leipzig gelöscht. Es wurden Ermittlungen wegen Brandstiftung eingeleitet. (pj)

Einbruch in Firmengelände - PM vom 23.06.2020

Leipzig (Grimma), Am Hengstberg

19.06.2020, gegen 15:00 Uhr bis 22.06.2020, gegen 06:30 Uhr

Im Laufe des vergangenen Wochenendes drangen Unbekannte in das Firmengelände eines Baubetriebs in Grimma ein. Sie hebelten unter anderem Büros und einen Container auf und durchsuchten die Räume. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden diverse Schlüssel entwendet. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von 3.000 Euro. Durch die Polizei wurden Spurensicherungsmaßnahmen vor Ort veranlasst. Die Ermittlungen werden nun auf Grund des Diebstahls im besonders schweren Fall geführt. (mk)

Zwei schwerverletzte Radfahrer - PM vom 23.06.2020

Leipzig (Plaußig-Portitz)

22.06.2020, gegen 15:15 Uhr

Gestern Nachmittag kam es im Leipziger Stadtteil Plaußig-Portitz zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Radfahrern. Die beiden Unfallbeteiligten (m, 42 und 54) fuhren auf dem Radweg der Verbindung zwischen der Dingolfinger Straße und der Messeallee in entgegengesetzter Fahrtrichtung. Sie kollidierten miteinander und stürzten beide von ihren Fahrrädern. Schwerverletzt wurden die beiden Männer in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrrädern entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. (sf)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus - PM vom 22.06.2020

Leipzig (Südvorstadt), Scharnhorststraße

18.06.2020, gegen 06:00 Uhr

Am heutigen Tag kurz nach 6:00 Uhr wurde die Polizei über einen Brand in der Scharnhorststraße informiert. In der 9. Etage kam es aus bislang unbekannter Ursache zu einem Brand in einer Wohnung. Im Ergebnis der ersten Feststellung ist eine Person aus dem Fenster der betreffenden Wohnung gesprungen, welche trotz umgehender medizinischer Versorgung vor Ort verstorben ist. Die Umstände zum Brand sowie die Identität der Person sind Gegenstand der aktuellen Ermittlungen. (pj)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus - Aktualisierung - PM vom 22.06.2020

Leipzig (Südvorstadt), Scharnhorststraße

22.06.2020, gegen 06:00 Uhr

Im Rahmen der Evakuierungsmaßnahmen wurde durch Einsatzkräfte der Feuerwehr in einer weiteren Wohnung ein Leichnam gefunden. Diese Wohnung war nicht von dem Brand betroffen. Die Auffindesituation spricht dafür, dass die Person schon länger verstorben war. Von einem Zusammenhang mit dem Brandgeschehen ist daher nach jetzigem Stand nicht auszugehen. Aktuell gibt es keine Hinweise für ein Fremdverschulden am Tod dieser Person. Die Ermittlungen zu der Identität und der konkreten Todesursache dauern jedoch an. Die Brandursachenermittler haben die Untersuchungen vor Ort aufgenommen. (tl)

Tatverdächtige schnell gefasst - PM vom 22.06.2020

Leipzig (Grünau), Stuttgarter Allee

21.06.2020, gegen 16:30 Uhr

Am Sonntagnachmittag sprach ein Jugendlicher (14, mazedonisch) eine 16-Jährige, die gerade auf dem Weg zu einem Freund war, an. Gleich darauf riss er ihr das Handy im Wert von etwa 600 Euro aus der Hand und flüchtete. Die Straftat blieb nicht unbeobachtet: Ein Junge hatte es bemerkt und machte sich gegenüber der Jugendlichen bekannt. Zudem bot eine ältere Dame der Geschädigten ihr Mobiltelefon an, mit dem sie sowohl die Polizei als auch ihre Eltern in Kenntnis setzte. Anschließend wartete sie an der Lützner Straße auf ihre Eltern. Ihr Vater forderte dann den Tatverdächtigen, der sich noch am Ort befand, auf das gestohlene Mobiltelefon seiner Tochter auszuhändigen. Dieser rief daraufhin vier Freunde an, die zum Ort kamen. Einer übergab der 16-Jährigen ihr Eigentum. Plötzlich entwickelte sich eine Rangelei. Dabei schlug der 14-Jährige der Mutter ihr eigenes Mobiltelefon aus der Hand. Daraufhin schritt der Vater ein und sprachen die Jugendlichen erneut an. Das Quintett ging nun auf den Vater los und schlug ihn, wobei er verletzt wurde. Dabei fiel auch dessen Brille im Wert von etwa 200 Euro herunter und ging zu Bruch. Der Geschädigte wehrte sich und die fünf Angreifer flüchteten. Die eintreffenden Polizeibeamten verständigten einen Rettungswagen für den Verletzten, der am Ort ambulant behandelt wurde. Aufgrund der vorliegenden Personenbeschreibungen konnten alle, außer dem Haupttatverdächtigen, der jedoch zwischenzeitlich namentlich bekannt ist, im Bereich Plagwitz angetroffen und ihre Personalien erhoben werden. Bei ihnen handelt es sich um einen 16-Jährigen (serbisch), einen 15-Jährigen (serbisch), einen 13-Jährigen (serbisch) und einen 13-Jährigen (syrisch). Die Vier wurden nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Dank der Zeugen, des Vorliegens von detaillierten Personenbeschreibungen und des schnellen Eintreffens und Eingreifens der Polizeibeamten konnten die Tatverdächtigen wenig später gefasst werden. Die Polizei ermittelt wegen räuberischen Diebstahls, gefährlicher Körperverletzung, Nötigung und Sachbeschädigung. (bh)

Granate im Garten gefunden - PM vom 22.06.2020

Leipzig (Paunsdorf)

21.06.2020, gegen 18:30 Uhr

Ein Pächter einer Kleingartensparte legte am Sonntagabend einen Gegenstand frei, der einer Panzergranate ähnelt und verständigte sofort die Polizei. Die Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes kamen zum Einsatzort. Nach einer Prüfung stellte sich heraus, dass es sich dabei wahrscheinlich um eine Feldhaubitzengranate aus dem Ersten Weltkrieg handelte. Die Granate wurde geborgen und durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst abtransportiert. (bh)

Radfahrerin von Lkw verfasst - PM vom 22.06.2020

Leipzig (Zentrum-Südost), Zwickauer Straße / Richard-Lehmann-Straße

22.06.2020, gegen 12:50 Uhr

Am heutigen Nachmittag kam es zu einem schweren Verkehrsunfall an der Kreuzung Zwickauer Straße / Richard-Lehmann-Straße. Ein Lkw-Fahrer (m, 61, deutsch) musste mit seinem Fahrzeug verkehrsbedingt an der Ampel der Zwickauer Straße halten. Als diese auf Grün schaltete, bog er nach rechts in die Richard-Lehmann-Straße ab. Nach derzeitigem Ermittlungsstand übersah er dabei die rechts neben dem Lkw auf dem Radweg in gleicher Richtung fahrende Radfahrerin (35). Sie wurde erfasst und erlag ihren schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle. Die Richard-Lehmann-Straße musste zum Zwecke der Unfallaufnahme gesperrt werden. Durch den Verkehrsunfalldienst erfolgten umfangreiche Spurensicherungsmaßnamen, das Vermessen und die Dokumentation der Unfallstelle. Es wird nun auf Grund des Verdachts der fahrlässigen Tötung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall ermittelt. (mk)

Falsche Polizisten erbeuten mehr als 20.000 Euro - PM vom 21.06.2020

Leipzig (Mockau)

18.06.2020, 21:05 Uhr bis 19.06.2020 04:00

In Mockau erhielt eine 81-Jährige immer wieder Anrufe von vermeintlichen Polizisten. Diese gaukelten ihr folgenden erfundenen Sachverhalt vor: In einer der anliegenden Straßen wäre es zu einem bewaffneten Überfall auf einen älteren Herrn gekommen. Die Täter hätten ihm eine Münzsammlung entwendet. Die Polizei soll die beiden Täter festgenommen und durchsucht haben. Bei der Durchsuchung sollen die Beamten Papiere mit verschiedenen Adressen ? unter anderen ihrer aufgefunden haben. Es sollten aber noch mehr Täter unterwegs sein. Ihr wurde bei mehreren Anrufen über die Nacht immer wieder suggeriert, dass sie Opfer eines Diebstahls werden könnte. Zur Ergreifung der Täter sollte sie ihr Bargeld sowie Schmuck in einem Beutel an das Gartentor hängen. Als sie noch zögerte, erhielt sie einen Anruf von einer vermeintlichen Staatsanwältin. Diese forderte sie ebenfalls auf, Geld und Schmuck an das Gartentor zu hängen. Sie könne unbesorgt sein, das Haus würde durch die Polizei überwacht werden. Dem kam die Rentnerin schließlich nach. Die Täter erbeuteten auf diese Art und Weise Bargeld und Schmuck im Wert von über 20.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Betrug. (ab)

Schrottdiebe ertappt - PM vom 21.06.2020

Leipzig (Kleinzschocher), Dieskaustraße

20.06.2020, gegen 04:40 Uhr

In den frühen Samstagmorgenstunden drangen drei Personen in einen Wertstoffhof in der Diskaustraße ein. Auf dem Gelände entwendeten sie aus einem Container Elektroschrott, wie Lampen und Werkzeuge. Dabei wurden sie von einer vorbeifahrenden Polizeistreife ertappt. Einer der drei Personen gelang die Flucht. Eine Frau (40, deutsch) und eine Mann (43, deutsch) konnten gestellt werden. Gegen sie wurde Anzeige wegen besonders schweren Fall des Diebstahls gefertigt. Die entwendeten Gegenstände gaben die Polizisten den Mitarbeitern der Stadt zurück. Der Wert ist derzeit unbekannt. (ab)

Mann stirbt nach Einsturz von Schornstein - PM vom 21.06.2020

Leipzig (Schleußig)

19.06.2020, gegen 22:50 Uhr

In Schleußig kam es in der Nacht von Freitag zu Samstag zu einem tragischen Unfall. Auf dem Dach eines Mehrfamilienhauses hatten sich mehrere Personen aufgehalten. Zwischen zwei Schornsteinen hatten sie eine Hängematte gespannt. Ein 48-Jähriger hatte darauf gesessen. Als sich jemand neben ihn setzte, stürzte einer der Schornsteine ein. Die Teile fielen dem Mann auf den Kopf. Er wurde lebensgefährlich verletzt und verlor sofort das Bewusstsein. Reanimationsversuche blieben erfolglos. Er verstarb noch am Ort. Die anderen Anwesenden blieben unverletzt. Die Kriminalpolizei hatte umgehend die Ermittlungen aufgenommen. Nach jetzigen Erkenntnissen liegt kein Verdacht einer Straftat vor. (ab)

Fall 1: - PM vom 21.06.2020

Leipzig (Connewitz), Meusdorfer Straße

20.06.2020, gegen 04:00 Uhr

In der Meusdorfer Straße entzündeten Unbekannte das linke hintere Rad von einem Dacia Logan. Als der Reifen Feuer fing, entdeckten Anwohner die Flammen und löschten kurzerhand mit einem Eimer Wasser. Durch den schnellen Löscheingriff entstand lediglich am Rad Schaden von ca. 100 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Fall 2: - PM vom 21.06.2020

Leipzig (Zentrum-Südost), Brüderstraße

20.06.2020, gegen 19:50 Uhr

Im Bereich des Leuschner Platzes zündeten Unbekannte den linken Vorderreifen eines Opel Insignia an. Der Reifen fing an zu brennen. Passanten riefen die Feuerwehr. Schnell durchgeführte Löscharbeiten verhinderten ein Ausbreiten der Flammen auf das gesamte Fahrzeug. Dennoch entstand erheblicher Sachschaden. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. In beiden Fällen ist bisher kein politisches Motiv erkennbar. (ab)

Rotlicht der Ampel missachtet - Unfall - PM vom 21.06.2020

Leipzig, Louise-Otto-Peters-Allee/ Wiederitzscher Landstraße

20.06.2020, gegen 08:10 Uhr

Der Fahrer (48) eines Opel Corsa missachtete am Samstagmorgen auf der Wiederitzscher Landstraße beim Überqueren der Louise-Otto-Peters-Allee das Rot der Ampel. Auf der Kreuzung kollidierte er mit einem Pkw Kia Ceed, der nach derzeitigen Erkenntnissen Grün hatte. Dessen Fahrer (52) und der Unfallverursacher wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt 12.000 Euro. (ab)

Versuchtes Tötungsdelikt in Leipzig - PM vom 19.06.2020

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Stannebeinplatz

18.06.2020, gegen 15:50 Uhr bis 16:05 Uhr

Am gestrigen Tag kam es gegen 15:50 Uhr zu einer Auseinandersetzung am Stannebeinplatz in Leipzig, bei der ein 22-jähriger syrischer Staatsangehöriger verletzt wurde. Dieser wurde nach den bisherigen Feststellungen durch drei Männer angegriffen und verletzt. Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen konnten alle drei Tatverdächtigen (24, deutsch; 22, türkisch; 30, türkisch) bekannt gemacht und vorläufig festgenommen werden. Die Ermittlungen zum Gesamtgeschehen sowie zu den mutmaßlichen Hintergründen der Tat dauern an. Der Verletzte befindet sich in stationärer medizinischer Behandlung und nicht in Lebensgefahr. Aufgrund der massiven Gewalteinwirkung gegen den Geschädigten wurde gegen die Beschuldigten ein Ermittlungsverfahren wegen des Tatvorwurfs des versuchten Totschlags eingeleitet. Die Staatsanwaltschaft prüft derzeit die Stellung von Haftanträgen gegen die drei Beschuldigten. Auskünfte zu weiteren Einzelheiten können mit Blick auf die laufenden Ermittlungen derzeit nicht erteilt werden. Weitere Presseauskünfte erfolgen durch die Staatsanwaltschaft Leipzig. (tl)

Person mit vermeintlicher Schusswaffe - PM vom 19.06.2020

Leipzig (Zentrum), Goethestraße

18.06.2020, gegen 19:10 Uhr

Aus einer Gruppe von fünf Männern heraus wurden einem 19-Jährigen Betäubungsmittel angeboten. Doch der junge Mann lehnte ab. Dabei bemerkte er, dass ein anderer aus der Gruppierung mit einer vermeintlichen Schusswaffe hantierte. Jener und ein weiterer Mann gingen dann zur Zentralhaltestelle Willy-Brandt-Platz. Der 19-Jährige folgte beiden und verständigte währenddessen die Polizei. Einsatzkräfte stellten beide Männer (28, libysch; 30, syrisch) an der Haltestelle fest und kontrollierten sie. Beim 28-Jährigen fanden die Beamten in der Tasche eine Anscheinswaffe, eine Spielzeugpistole. Bei seinem Begleiter stellten die Polizisten keinerlei Waffen fest. Zu einer Bedrohungshandlung kam es nicht. Während der Kontrolle waren keine weiteren Personen mehr anwesend. Gegen 19:45 Uhr gingen die Beamten mit einem Rauschgiftsuchhund zum Park ?Schwanenteich?, da der 28-Jährige dem 19-Jährigen dort die Betäubungsmittel angeboten haben soll. Die Beamten fanden zwei Depots mit abgepackten Tütchen mit Cannabis und stellten alles sicher. Gegen den 28-jährigen Mann wird jetzt strafrechtlich ermittelt. (bh)

Einbruch in Büro - PM vom 19.06.2020

Leipzig (Zentrum), Reichsstraße

17.06.2020, gegen 14:00 Uhr bis 18.06.2020, gegen 08:00 Uhr

Unbekannte entfernten gewaltsam das Schloss einer Zugangstür und versuchten im Anschluss in das Büro der 4. Etage eines Wohn- und Geschäftshauses einzudringen, was jedoch misslang. In der 3. Etage wurde die Zugangstür zu einem im Umbau befindlichen Bürokomplex aufgehebelt und aus diesem mehrere elektrische Werkzeuge entwendet. Stehlschaden und Sachschaden liegen jeweils im niedrigen vierstelligen Bereich. Die Polizei ermittelt wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls. (pj)

Einbruch in Gaststätte - PM vom 19.06.2020

Leipzig (Stötteritz)

17.06.2020, gegen 23:30 Uhr bis 18.06.2020, gegen 08:35 Uhr

Unbekannte brachen die Lieferantentür einer Gaststätte auf und drangen in diese ein. Anschließend wurden die Küche sowie der Gastraum durchsucht. Aus diesen wurden Getränke und Lebensmittel im Wert von etwa 1.000 Euro entwendet. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich nach bisherigen Erkenntnissen auf einen Betrag von etwa 4.000 Euro beziffert. Es wurden Ermittlungen wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls eingeleitet. (pj)

Kirchenkreuz entwendet ? Polizei sucht Zeugen - PM vom 19.06.2020

Leipzig,Georg-Herwegh-Straße, Katholische Kirche St. Gabriel

11.06.2020, gegen 15:00 Uhr bis 12.06.2020, gegen 09:00 Uhr

Unbekannte kletterten über das Schrägdach an der katholischen Kirche St. Gabriel bis zum Kirchenkreuz und schraubten die Halterungen auf, mit der es an der Fassade angebracht war. Danach wurde das ca. 1,50 x 1 Meter große Holzkreuz mit Kupferbeschlag entwendet. Der Schaden liegt im mittleren vierstelligen Bereich.

Polizeieinsatz zum Versammlungsgeschehen im Leipziger Süden - PM vom 18.06.2020

Leipzig (Connewitz)

17.06.2020, 20:00 Uhr bis 21:00 Uhr

An der Versammlung ?Unsere Solidarität gegen eure Repression?, die gegen 20:00 Uhr am Herderplatz begann, nahmen nach Angaben der Versammlungsbehörde etwa 350 Menschen teil. Der Aufzug mit einer kurzen Auftaktkundgebung auf dem Herderplatz lief ab etwa 20:20 Uhr über die Wolfgang-Heinze-Straße (stadtauswärts), Brandstraße, Windscheidstraße, Richard-Lehmann-Straße und Karl-Liebknecht-Straße bis zum Connewitzer Kreuz. Die Versammlung wurde durch den Versammlungsleiter ab diesem Zeitpunkt für beendet erklärt, weil die Teilnehmer von der vorbesprochenen Aufzugstrecke abwichen und sich in die Biedermannstraße bewegten. Gegen 21:10 Uhr begann ein kleiner Teil aus einer Gruppe von etwa 50 Personen, Baustellenabsperrungen auf der Bornaischen Straße (in Höhe Stockartstraße) auf dem Gleisbett der Straßenbahn abzulegen. Diese wurden kurze Zeit später, noch vor dem Eintreffen der Polizei, durch Anwohner des Viertels selbstständig beräumt. (pj)

Ladendieb wehrte sich - PM vom 18.06.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Stötteritzer Straße

17.06.2020, 17:35 Uhr

Ein 18-jähriger Tatverdächtiger (deutsch) entwendete gestern Nachmittag Waren aus einem Supermarkt. Als er das Geschäft verlassen wollte, wurde er durch das Personal angesprochen. Er ergriff die Flucht. Vor dem Markt versuchte ein Passant, den jungen Mann aufzuhalten, woraufhin ihn der Tatverdächtige schlug und mit dem Diebesgut davonrannte. Der Tatverdächtige konnte im Rahmen der Polizeiermittlungen bekannt gemacht werden. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen des räuberischen Diebstahls, Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt. (sf)

Pkw Mazda entwendet - PM vom 18.06.2020

Leipzig (Volkmarsdorf), Bennigsenstraße

17.06.2020, gegen 13:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Unbekannte entwendeten am gestrigen Tag einen ordnungsgemäß gesicherten roten Pkw Mazda 3 Compact mit dem amtlichen Kennzeichen

Einbrüche in Geschäfte - PM vom 18.06.2020

Leipzig (Gohlis), Franz-Mehring-Straße

16.06.2020, gegen 18:00 Uhr bis 17.06.2020, gegen 08:45 Uhr

Nachdem Unbekannte die Eingangstür zu einem Friseurgeschäft aufgehebelt hatten, durchsuchten sie in allen Räumen das Mobiliar. Neben diversen Pflegeprodukten, mehreren Rasierapparaten und einer Tasche stahlen sie auch noch das Bargeld aus einer Geldkassette. Während die Höhe des Stehlschadens mit einer dreistelligen Summe im mittleren Bereich angegeben wurde, beträgt der Sachschaden ungefähr 1.500 Euro. Danach drangen die Unbekannten noch in die daneben liegenden Geschäfts- und Behandlungsräume einer Fußpflege ein und entwendeten auch dort Bargeld. Der Stehlschaden beläuft sich auf einen mittleren zweistelligen Betrag. Anschließend wurde versucht, in einen nahe gelegenen Steinmetzbetrieb einzudringen. Dies gelang jedoch nicht. Allerdings hinterließen sie Sachschaden an der Tür in Höhe von ungefähr 500 Euro. Mitarbeiter der jeweiligen Geschäfte hatten die Polizei gerufen. Beamte der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen. (bh)

22-Jähriger nach zahlreichen Ladendiebstählen gestellt - PM vom 18.06.2020

Leipzig (Zentrum), Petersstraße

17.06.2020, gegen 11:45 Uhr

In einem Drogeriemarkt in der Petersstraße nahm ein 22-Jähriger (deutsch) fünf Parfums im Wert von über 700 Euro aus der Auslage und entfernte die Verpackungen. Danach steckte er die Flacons in die Taschen seines Pullovers. Beim Verlassen des Geschäftes wurde er durch Ladendetektive gestellt. Ermittlungen ergaben, dass er verdächtig ist, in den vergangenen Wochen drei weitere Diebstähle im gleichen Geschäft und weitere Diebstähle in anderen Geschäften, begangen zu haben. Wegen des Verdachts des Diebstahls in mehreren Fällen wurde er vorläufig festgenommen. Er soll noch im Laufe des Donnerstags dem Haftgericht vorgeführt werden. (ab)

Polizeibeamter ertappt Fahrraddieb auf dem Arbeitsweg - PM vom 17.06.2020

Leipzig (Zentrum), Salzgäßchen

16.06.2020, gegen 15:00 Uhr

Am Dienstagnachmittag war ein Polizeibeamter auf dem Weg zur Dienststelle, als er sah, wie ein Mann zwei Fahrräder in einem Gebüsch versteckte. Er rief seine Kollegen zur Unterstützung. Zwei Beamte der Fahrradstaffel kamen, um sich die Umstände näher zu betrachten. Als der Mann die Beamten sah, trat er in die Pedale und fuhr davon. Die trainierten Fahrrad-Polizisten stellten ihn aber nur wenige Straßen weiter. Wie sich herausstellte, hatte der 20-Jährige die Fahrräder zuvor in der Katharinenstraße entwendet. Die Eigentümer, ein Ehepaar aus dem Freistaat Bayern, die in Leipzig residierten, hatten sie dort angeschlossen. Nachdem sie den Diebstahl zwischenzeitlich bemerkt und die Polizei informiert hatten, konnten sie ihre Räder, ein Mountainbike und ein E-Bike, unbeschädigt wieder in Empfang nehmen. Die Fahrräder hatten einen mittleren vierstelligen Gesamtwert. Der mutmaßliche Dieb wurde vorläufig festgenommen. Bei seiner Durchsuchung wurde ein Tütchen mit Crystal sowie ein Gefäß mit flüssiger Substanz (vermutlich GBL) aufgefunden. Er wird noch im Verlaufe des Tages dem Haftrichter zur Entscheidung über die Untersuchungshaft vorgeführt. (ab)

Mann von Unbekannten ausgeraubt - PM vom 17.06.2020

Leipzig (Möckern), Olbrichtstraße

16.06.2020, gegen 23:45 Uhr

Kurz vor Mitternacht wurde ein 41-Jähriger (äthiopisch) auf dem Heimweg von Unbekannten angegriffen. Sie forderten von ihm die Herausgabe seines Schmucks, den er trug. Diesen gab er aber nicht her. Daraufhin schlugen ihn die Angreifer und nahmen ihn in einen Würgegriff. Unterdessen durchsuchten sie seine Taschen und nahmen das Portemonnaie und das Smartphone an sich. Da kein Geld darin war, warfen sie die Geldbörse wieder weg. Das Mobiltelefon behielten sie. Es hatte einen oberen zweistelligen Wert. Der Angegriffene hatte danach leichte Verletzungen. Die Angreifer kannte er nur flüchtig. Es handelt sich dabei vermutlich um Männer der gleichen Nationalität. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen eines Raubdelikts. (ab)

In Gaststätte eingebrochen - PM vom 17.06.2020

Leipzig (Stötteritz), Arnoldstraße

16.06.2020, zwischen 03:00 Uhr und 10:00 Uhr

Unbekannte drangen wahrscheinlich in der Nacht über den Hinterhof in eine Gaststätte ein, indem sie das vor einem Fenster befestigte Metallgitter herausrissen. So konnten sie das Fenster öffnen und in das Gebäude einsteigen. In den Gasträumen hatten sie es auf einen Zigarettenautomaten abgesehen. Sie öffneten diesen gewaltsam und stahlen daraus diverse Tabakwaren sowie Bargeld in unbekannter Menge und Höhe. Der Sachschaden wurde mit ungefähr 100 Euro angegeben. Eine Mitarbeiterin fand vormittags das offen stehende Fenster sowie den aufgebrochenen Automaten vor und verständigte sogleich die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (bh)

Fahrzeug in Brand gesetzt - PM vom 17.06.2020

Leipzig (Plagwitz), Weißenfelser Straße

17.06.2020, gegen 03:25 Uhr

Heute Nacht bemerkte ein Feuerwehrmann während seines Dienstes auf der Wache West einen Feuerschein in unmittelbarer Nähe. Sofort rückten die Einsatzkräfte aus, verständigten zuvor noch die Polizei. Der Brandort befand sich auf dem Gelände des Stelzenhauses. Dort brannte ein stillgelegter Ford Transit. Die Feuerwehrleute konnten nicht verhindern, dass das Fahrzeug im Frontbereich vollständig zerstört wurde. Eine Selbstentzündung wurde ausgeschlossen, deshalb ermitteln Kripobeamte wegen Brandstiftung. Die Schadenshöhe ist noch unklar. (bh)

Pkw fuhr gegen Fußgängerampel - PM vom 17.06.2020

Leipzig (Zentrum), Roßplatz

17.06.2020, gegen 04:45 Uhr

Der Fahrer eines Ford Ka (64, deutsch) fuhr auf der Universitätsstraße und beabsichtigte, an der Kreuzung Universitätsstraße/Roßplatz nach links auf den Roßplatz abzubiegen. Dabei kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr gegen eine Fußgängerampel. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol stand. Der Vortest mit dem Atemalkoholmessgerät ergab einen Wert von 1,44 Promille. Der 64-Jährige erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen und wurde zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro. Gegen den Fahrer wird wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (tl)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Radfahrerin erfasst - PM vom 17.06.2020

Leipzig (Gohlis), Natonekstraße

16.06.2020, gegen 08:00 Uhr

Mehrere Fahrzeugführer mussten gestern Vormittag verkehrsbedingt auf der Natonekstraße in Richtung Georg-Schumann-Straße halten. Eine Fahrradfahrerin (56) fuhr links an den stehenden Fahrzeugen vor. Plötzlich fuhr ein unbekannter Pkw-Fahrer aus der Reihe dieser Fahrzeuge nach links heraus und stieß gegen die neben ihm fahrende Radfahrerin. Die Frau stürzte, verletzte sich leicht an einem Ellenbogen und Knie. Zudem wurde ihr Fahrrad beschädigt. Der Unbekannte beschimpfte die Frau noch und fuhr dann pflichtwidrig weiter. Die Geschädigte erstattete Anzeige. Polizeibeamte ermitteln wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Räuberische Erpressung - PM vom 16.06.2020

Leipzig (Volkmarsdorf), Idastraße

15.06.2020, gegen 20:30 Uhr

Am Montagabend liefen zwei Jugendliche aus einer Wohngruppe zu einem Einkaufsmarkt in die Dornbergerstraße. Auf ihrem Weg dorthin über die Torgauer Straße, Zollikofer- und Idastraße wurden sie von vier Personen angesprochen. Diese forderten beide auf, ihre Spielekonsolen sowie Bargeld herauszugeben. Doch der 15- und 17-Jährige waren dazu nicht bereit und verweigerten die Herausgabe. Nun wurden sie nicht nur verbal bedroht, sondern ihnen auch massiv Schläge angedroht. Zudem rief einer aus der Gruppierung noch telefonisch ?Verstärkung? herbei, so dass die Gruppe auf etwa 14 Personen anwuchs. Alle verfolgten ihre Opfer. Jenen gelang es zu fliehen und sich in den nahe gelegenen Einkaufsmarkt zu retten. Von dort aus verständigten sie die Polizei und auch ihre Betreuerin (26). Die Geschädigten konnten das Quartett beschreiben:

Kind angefahren und verletzt - PM vom 16.06.2020

Leipzig (Zentrum), Käthe-Kollwitz-Straße

15.06.2020, gegen 13:55 Uhr

Ein 11-jähriger Junge fuhr mit seinem Fahrrad auf der Hillerstraße und bog dann auf die Käthe-Kollwitz-Straße ab. Kurz nach dem Abbiegen wurde er von einem Fahrzeug, bei dem es sich um einen silbernen Pkw handeln soll, überholt. Dessen Fahrer/deren Fahrerin scherte unmittelbar danach vor dem Kind wieder ein und touchierte dabei das Vorderrad. Danach setzte der/die Fahrzeugführer/in seine/ihre Fahrt pflichtwidrig fort. Der Junge stürzte, verletzte sich und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Eine 34-jährige Frau, die auf der Käthe-Kollwitz-Straße stadteinwärts fuhr, sah das Kind auf der Straße liegen. Sofort hielt sie an und brachte, gemeinsam mit anderen Verkehrsteilnehmern, den verletzten Jungen sowie dessen Fahrrad aus der Gefahrenzone. Sie riefen das Rettungswesen sowie die Polizei und leisteten Erste Hilfe. Der Vater des Kindes wurde in Kenntnis gesetzt und kam zur Unfallstelle. Polizeibeamte des Verkehrsunfalldienstes haben die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort in Verbindung mit fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen.

Drogen bei Kontrollen gefunden - PM vom 16.06.2020

Leipzig (Gohlis), Georg-Schumann-Straße

15.06.2020, gegen 17:00 Uhr

Am Montagnachmittag wurden zwei Männer (20, somalisch und 36, deutsch) auf der Georg-Schumann-Straße kontrolliert. Bei ihrer Durchsuchung fanden die Beamten Cliptütchen mit Betäubungsmitteln. Beide hatten sich vorher in einer Gaststätte in der gleichen Straße aufgehalten. Aufgrund dessen und aufgrund vorausgegangener Sachverhalte hatten die Beamten den Verdacht, dass die Männer die Betäubungsmittel in der Gaststätte käuflich erworben hatten. Gegen 19:00 Uhr wurde auf richterlichen Beschluss hin das Lokal durchsucht. Dabei wurden ca. 100 Gramm Heroin, 15 Gramm Crystal und eine Kasse gefunden. In dieser befand sich ein vierstelliger Bargeldbetrag. Der 59-jährige Mitarbeiter (türkisch)des Lokals wurde wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln vorläufig festgenommen. Er wird im Laufe des Tages dem Haftgericht vorgeführt. (ab)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Zeugenaufruf m. d. B. u. V - PM vom 15.06.2020

Leipzig (Neulindenau), Lützner Straße

12.06.2020, gegen 16:00 Uhr

Als der Geschädigte (44) zum Lindenauer Bushof lief und auf den Tatverdächtigen (48, türkisch) traf forderte dieser, mittels Vorhalt eines Messers, die Herausgabe von Bargeld. Da der 44-Jährige der Forderung nicht nachkam, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden Personen. In dessen Folge stach der Tatverdächtige mit einem Messer in die linke Körperseite des Geschädigten, verletzte diesen leicht und flüchtete vom Ort. Im Anschluss begab sich der Verletzte eigenständig in ein Krankenhaus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen räuberischer Erpressung aufgenommen.

Einbruch in Pizzeria - PM vom 15.06.2020

Leipzig (Eutritzsch), Wittenberger Straße

14.06.2020, gegen 00:00 Uhr bis 06:30 Uhr

Sonntagnacht hebelten Unbekannte die Ladeluke einer Pizzeria auf, durchsuchten alle Räume und brachen einen Stahlschrank auf. In dem Stahlschrank befanden sich eine Wechselgeldkassette sowie eine Geldkassette mit den Tageseinnahmen, der letzten zwei Tage. Weiterhin wurde eine Verbindungstür zu einer benachbarten Gaststätte aufgehebelt. Aus der Lokalität wurde jedoch nichts entwendet. Die Höhe des entstandenen Stehlschadens kann derzeit nicht beziffert werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen. (tl)

Papiermülltonne in Brand gesetzt - PM vom 15.06.2020

Leipzig (Plagwitz), Karl-Heine-Straße

15.06.2020, gegen 00:40 Uhr

Unbekannte setzten Sonntagnacht auf noch nicht bekannte Art und Weise eine Papiermülltonne in Brand und schoben diese dann auf die Straße. Dabei waren sie von Zeugen beobachtet worden. Jene riefen Feuerwehr und Polizei. Die Feuerwehrleute löschten den Brand und entfernten auch die Überreste der ehemals 240-Liter-Tonne. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ungefähr 100 Euro angegeben. Nach Angaben der Zeugen soll es sich bei den unbekannten Personen um zwei Männer gehandelt haben; beide sind blond, einer hat halblange Haare, beide waren dunkel gekleidet. Das Duo soll auch zwei Hunde, einen dunklen und einen hellen Mischlingshund, mit sich geführt haben. Polizeibeamte ermitteln wegen Sachbeschädigung. (bh)

Pkw angezündet - PM vom 15.06.2020

Leipzig (Connewitz), Biedermannstraße

13.06.2020, gegen 22:10 Uhr

Ein Zeuge hatte am Samstagabend beobachtet, dass ein Unbekannter ein Auto in Brand gesetzt hatte. Er verständigte sofort die Polizei. Beamten gelang es, das Feuer zu löschen, so dass Einsatzkräfte der Feuerwehr nicht ausrücken mussten. Die Höhe des Sachschadens am VW Golf (Halter: 43) wurde mit ca. 5.000 Euro beziffert. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit. Kripobeamte des Landeskriminalamtes haben die weiteren Ermittlungen aufgenommen. (bh)

Mann beraubt - PM vom 15.06.2020

Leipzig (Zentrum), Katharinenstraße

12.06.2020, gegen 09:40 Uhr

Am Freitagvormittag trat ein Unbekannter an einen Mann (71) heran, drückte ihn gegen eine Hauswand und entriss ihm seinen Beutel mit Bargeld. Danach flüchtete der Unbekannte in Richtung Brühl. Das Opfer, das laut um Hilfe rief, wurde an einer Hand leicht verletzt. Der 71-Jährige rief umgehend die Polizei. Die Hilferufe blieben nicht ungehört. Zeugen schauten daraufhin aus dem Fenster und sahen einen älteren Herrn, bei welchem es sich um den Geschädigten handelte, und eine unbekannte Person, die flüchtete. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • Alter: 20 bis 30 Jahre alt
  • Körpergröße: 1,75 m bis 1,80 m groß
  • Gestalt: schlank
  • Aussehen: südländisch (tunesisch, syrisch, ägyptisch)
  • dunkle Haare
  • Kleidung: Jeans, blaue Steppweste, dunkles Baseballcap, rote Turnschuhe mit weißen Sohlen
  • maskiert.
Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Raub aufgenommen.

Durchsuchungsmaßnahmen bei Waffenbesitzer - PM vom 15.06.2020

Leipzig; OT Möckern

14.06.2020, gegen 11:45 Uhr

In Möckern gab es am Sonntagmittag einen größeren Polizeieinsatz. Ein Mann hatte gegenüber Angehörigen angekündigt, Suizid begehen zu wollen. Zudem gab es Hinweise, dass er im Besitz von Handfeuerwaffen sein soll. Die Polizei bereitete sich auf einen größeren Einsatz vor. Spezialkräfte wurden angefordert. Der Mann kam dann wenig später von allein und unbewaffnet aus dem Haus und sprach die Beamten an. Letztlich wurde er auf freiwilliger Basis zur Behandlung in eine Klinik gebracht. Die Polizei betrat im Rahmen der Gefahrenabwehr seine Wohnung, um zu prüfen, ob dort tatsächlich Schusswaffen vorhanden waren. Er hatte für diese eine Waffenbesitzkarte als Sportschütze. In der Wohnung fanden die Beamten verschiedene Waffen, waffenähnliche Gegenstände und Munition. Diese Gegenstände werden im Hinblick auf etwaige waffenrechtliche Verstöße hin überprüft. Die Prüfung dauert noch an. Aufgrund des Anfangsverdachts möglicher waffenrechtlicher Verstöße wurde die Durchsuchung nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Leipzig und auf Anordnung des Gerichts auf das gesamte Haus sowie Nebengelasse wie Keller und Garagen erweitert. Aufgrund der Vielzahl an dort gelagerten Sachen musste die Durchsuchung gestern abgebrochen und heute fortgesetzt werden. Die Maßnahmen dauern derzeit noch an, werden aber voraussichtlich am späten Nachmittag abgeschlossen sein. (ab/Staatsanwaltschaft)

Bushaltestelle beschädigt - PM vom 15.06.2020

Leipzig (Südvorstadt), Friedhofsweg

15.06.2020, gegen 01:05 Uhr (polizeibekannt)

Unbekannte beschädigten, vermutlich mithilfe eines mobilen Verkehrsschilds (mit Pfosten), zwei Glasscheiben eines Fahrgastunterstandes (Bushaltestelle "An der Tabaksmühle"). Das Verkehrsschild wurde augenscheinlich von einer in der Nähe befindlichen Baustelle entnommen. Die Polizei ermittelt wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung. (pj)

Räuberischer Diebstahl - PM vom 14.06.2020

Leipzig (Möckern), Georg-Schumann-Straße

12.06.2020, gegen 13:40 Uhr

Am Samstagabend begab sich ein vermeintlicher Kunde (männlich, 46, libanesisch) in einen Einkaufsmarkt in Leipzig Möckern. Dort entnahm er zwei Haarschneidemaschinen aus den Verpackungen und steckte diese ein. Ein weiterer Kunde, der das Geschehen beobachtet hatte, informierte eine Mitarbeiterin. Durch den hinzugerufenen Sicherheitsmann (männlich, 28) wurde der 46-Jährige angesprochen und reagierte sofort aggressiv. Als der Security Mitarbeiter versuchte den Mann festzuhalten, zog dieser ein Messer und bedrohte diesen. Dem Sicherheitsmann gelang es den vermeintlichen Dieb zu überwältigen. Verletzt wurde dabei keiner der Beteiligten. In einer mitgeführten Tasche konnten die Haarschneidemaschinen festgestellt werden. Der 46-Jährige wurde durch die hinzugerufenen Polizeibeamten vorläufig festgenommen. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts eines räuberischen Diebstahls ermittelt. (mk)

Laubenbrand - PM vom 14.06.2020

Leipzig (Anger-Crottendorf/Sellerhausen)

12.06.2020, gegen 20:40 Uhr

Durch die Rettungsleitstelle der Feuerwehr wurde am Samstagabend ein Gartenlaubenbrand in einem Kleingartenverein bekannt. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, brannte die Laube bereits in voller Ausdehnung. Das Feuer drohte auch auf nahestehende Bäume und eine benachbarte Laube überzugreifen. Dies konnte jedoch durch die Löscharbeiten der Feuerwehr verhindert werden. Benachbarte Gärten mussten zeitweise evakuiert werden. Personen kamen durch den Brand nicht zu Schaden. Durch die Brandursachenermittlung am folgenden Tag ergab sich der Verdacht, dass das Feuer durch die in der Laube festgestellten und teils geöffneten Gasflaschen entstanden sein könnte. Die Ermittlungen hierzu dauern an und werden durch das zuständige Fachkommissariat geführt. Ein Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. (mk)

Explosion in Lausen-Grünau - PM vom 14.06.2020

Leipzig (Lausen-Grünau), An der Kotsche

13.06.2020, gegen 03:40 Uhr

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden Anwohner eines Mehrfamilienhauses in Lausen-Grünau unsanft aus dem Schlaf gerissen. Durch Unbekannte wurde ein selbstgebautes pyrotechnisches Erzeugnis auf einer Grünfläche eines Wohnblocks gezündet. Durch die Explosion wurde auch eine Fensterscheibe des Wohnhauses beschädigt. Der entstandene Sachschaden wird auf 1000 Euro geschätzt. Durch die Polizei konnten Spuren gesichert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf Grund des Verdachts der Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion aufgenommen. (mk)

Einbruch in Firmengelände - PM vom 14.06.2020

Leipzig (Südvorstadt)

12.06.2020, gegen 15:00 Uhr bis 13.06.2020, gegen 09:30 Uhr

Unbekannte drangen vermutlich in der Nacht von Freitag auf Samstag in ein Firmengebäude in der Leipziger Südvorstadt ein. Wie sie in das Gebäude gelangten, konnte noch nicht ermittelt werden. Die Unbekannten entfernten den Schließzylinder einer Tür, um in die Mitarbeiterkantine zu gelangen. Dort verschafften sie sich mittels eines gefunden Schlüssels Zutritt zu einem Büro. Dann hebelten sie einen Tresor aus der Wand und transportierten diesen auf einem Küchenwagen in einen entfernten Heizungsraum. Im Rahmen der geführten Ermittlungstätigkeiten vor Ort, konnte der Tresor ungeöffnet in dem Raum festgestellt werden. Derzeit kann die Höhe des Sach- und eines möglichen Stehlschadens nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf Grund des Verdachts eines Diebstahls im besonders schweren Fall aufgenommen. (mk)

Schießerei in Grünau ? Fehlalarm! - PM vom 14.06.2020

Leipzig (Grünau-Mitte), Ringstraße

13.06.2020, gegen 17:10 Uhr

Zu einem großen Polizeieinsatz kam es gestern Nachmittag in der Ringstraße in Leipzig Grünau. Kurz nach 17 Uhr wurde die Polizei durch die Rettungsleitstelle darüber informiert, dass Anwohner akustisch eine Schießerei wahrgenommen hätten. Durch das Führungs- und Lagezentrum wurden Kräfte der Bereitschaftspolizei, des Streifendienstes und Spezialkräfte der Inspektion Zentrale Dienste (IZD) entsandt. Vor Ort wurden alle neun Etagen des Mehrfamilienhauses durch die Einsatzkräfte geprüft. Dabei wurde ein Mann (50) mit einer oberflächlichen Kopfverletzung festgestellt. Nach Angaben des Mannes habe er nach einem Streit mit einem Unbekannten im Hausflur einen Besenstil auf den Kopf bekommen. Eine Schusswaffe hätte jedoch zu keiner Zeit eine Rolle gespielt. Der 50-Jährige wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Nach zahlreichen Befragungen und einer Suche im Umfeld wurde klar, dass zeitgleich zu dem Streit außerhalb des Hauses Pyrotechnik durch Unbekannte gezündet worden war. Daraus ergab sich für die Anwohner der anfängliche Verdacht einer Schießerei, der sich jedoch nicht bestätigte. Die Polizei ermittelt nun auf Grund der gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil des 50-Jährigen. (mk)

Brennender Pkw - PM vom 14.06.2020

Leipzig (Anger-Crottendorf), Hanns-Eisler-Straße

13.06.2020, gegen 15:55 Uhr

Am Samstagnachmittag geriet ein abgestellter VW Polo in Anger-Crottendorf in aus bisher unbekannter Ursache in Brand. Das Feuer breitete sich schnell aus und griff auf andere Fahrzeuge über. An einem daneben abgestellten Motorrad der Marke Honda, sowie einem Renault Twingo entstand durch das Feuer ebenfalls ein Totalschaden, obwohl es der Feuerwehr zeitnah gelang, den Brand zu löschen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wird nicht von einem technischen Defekt als Auslöser für den Brand ausgegangen. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme vor Ort, wurde zudem bekannt, dass am VW Polo der Geschädigten (26) falsche Kennzeichen angebracht worden waren. Die Kennzeichen gehörten zu einem VW Passat, der im Oktober 2019 entwendet worden war. Ob zwischen Brand und des Pkw-Diebstahls ein Zusammenhang besteht, ist nun Gegenstand der Ermittlungen. Diese hat die Kriminalpolizei übernommen. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf knapp 8000 Euro. (mk)

Einbrecher gestellt - PM vom 14.06.2020

Leipzig (Kleinzschocher), Antonienstraße

14.06.2020, gegen 01:05 Uhr

In der vergangen Nacht drang ein 28-Jähriger (deutsch) in einen Einkaufsmarkt ein, indem er gewaltsam die Glastüren aufdrückte. Dies löste einen Einbruchsalarm aus und nur wenige Minuten später waren die Einsatzkräfte vor Ort. Der Tatverdächtige hatte in der Zwischenzeit eine Sicherung der Tabakwaren aufgebrochen und war beim Eintreffen der Beamten gerade dabei, seine Ware zu verstauen. Als er die Polizeibeamten bemerkte, ergab er sich noch im Objekt und leistete keinen Widerstand bei der Festnahme. In seinem Rucksack fanden die Beamten das Diebesgut. Es handelte sich um zahlreiche Tabakwaren im Gesamtwert einer vierstelligen Summe. Der entstandene Sachschaden ist derzeit noch unbekannt. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts eines Diebstahls im besonders schweren Fall ermittelt. (mk)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Unfall mit Kradfahrer - PM vom 12.06.2020

Leipzig (Mölkau), Paunsdorfer Straße

11.06.2020, gegen 16:50 Uhr

Die Fahrerin (38, rumänisch) eines Pkw Hyundai fuhr auf der Paunsdorfer Straße in nördliche Richtung. Als sie nach links auf einen Parkplatz fahren wollte, übersah die 38-Jährige einen entgegenkommenden Kradfahrer (25). Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei der Kradfahrer zu Fall kam und leicht verletzt wurde. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 6.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall. (tl)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Vorfahrt missachtet - PM vom 12.06.2020

Leipzig (Großzschocher), Bismarckstraße

11.06.2020, gegen 11:45 Uhr

Der Fahrer (70) eines Opel Mokka verließ den Parkplatz eines Einkaufsmarktes und beachtete an der Ausfahrt zur Bismarckstraße die Vorfahrt eines Seat Leon nicht, dessen Fahrer (21) in Richtung Dieskaustraße unterwegs war. Beide Fahrzeuge kollidierten daraufhin. Dabei wurde die Beifahrerin (20) im Seat leicht verletzt und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. An beiden Autos entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro. Gegen den 70-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Brand in Küche - PM vom 11.06.2020

Leipzig (Probstheida), Lene-Voigt-Straße

10.06.2020, zwischen 13:00 Uhr und 14:00 Uhr

Durch den Mieter (m, 70) eines Mehrfamilienhauses wurde ein Topf mit Öl auf dem Küchenherd erhitzt, dabei jedoch unbeobachtet gelassen. Im weiteren Verlauf entzündete sich das Öl und setzte die Küche in Brand. Als der 70-Jährige den Brand bemerkte, verließ er das Gebäude und verständigte sofort die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren von Leipzig-Mitte, Leipzig-Süd und die Freiwillige Feuerwehr Holzhausen eilten zum Ort und löschten den Brand. In der Wohnung entstand Sachschaden in bisher unbekannter Höhe. Die Mieter des Hauses konnten sich in Sicherheit bringen und wurden nicht verletzt. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. (pj)

Brand in Abrisshaus - PM vom 11.06.2020

Leipzig (Möckern), Max-Liebermann-Straße

10.06.2020, gegen 23:00 Uhr

Aus bisher unbekannter Ursache geriet Unrat in einem Raum in der zweiten Ebene eines leer stehenden Gebäudes in Brand. Durch die Wärmeentwicklung und die ausschlagenden Flammen fing ein dahinter befindlicher Raum ebenfalls Feuer. Einsatzkräften der Feuerwehr Leipzig-Nord gelang es, das Feuer rasch zu löschen. Es entstand ausschließlich Sachschaden. Die Höhe des Sachschadens ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. (pj)

Pkw fährt gegen Straßenlaterne - PM vom 11.06.2020

Leipzig (Südvorstadt), Richard-Lehmann-Straße

11.06.2020, gegen 12:35 Uhr

Der Fahrer (54, deutsch) eines Audi A3 fuhr auf der Richard-Lehmann-Straße von der B 2 kommend in Richtung Karl-Liebknecht-Straße. Aus bisher ungeklärter Ursache kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte zunächst gegen eine Straßenlaterne und anschließend gegen mehrere Altkleider- und Glascontainer. Der Fahrer wurde dabei verletzt. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 6.000 Euro. (pj)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Couragierte Studenten stellten Tatverdächtigen - PM vom 10.06.2020

Leipzig (Zentrum), Elsterstraße

09.06.2020, gegen 19:30 Uhr

Ein 23-jähriger Student befand sich am Dienstagabend auf dem Weg zu einem Einkaufsmarkt. Als er auf der Elsterstraße stadteinwärts lief bemerkte er zwei Männer, die mit jeweils einer gefüllten Gefriertüte aus dem Eingang des Discounters rannten. Den Verdacht des Diebstahls hegend, wollte er beide zur Rede stellen und verfolgte sie. Bei dem Versuch beide zu stoppen, stieß er mit einem der Unbekannten zusammen. Dabei fiel dessen Tüte zu Boden. Beide flüchteten nunmehr mit einer Tüte in Richtung Waldplatz. Der couragierte 23-Jährige nahm die Verfolgung auf und forderte sie mehrfach zum Stehenbleiben auf. Am Waldplatz trennte sich das Duo und der Zeuge blieb nun dem Mann, mit der Gefriertüte in der Hand, auf den Fersen. Dabei führte dessen Weg auch durch eine Baustelle in der Friedrich-Ebert-Straße. Während der Verfolgung setzte der 23-Jährige die Polizei in Kenntnis. Auf der Aachener Straße traf er auf einen Fahrradfahrer (24). Der rennende Student teilte ihm den Sachverhalt mit. Er radelte dem Flüchtenden hinterher, der auf seinem Weg zwei Geldbörsen und Tütchen wegwarf. Auf der Coblenzer Straße konnten sie den Tatverdächtigen stellen und bis zum Eintreffen von Polizeibeamten festhalten. Polizisten nahmen den Mann (26, marokkanisch) vorläufig fest. Die Gesetzeshüter stellten die Kühltasche mit verschiedenen Lebensmitteln im Wert von 40,91 Euro und zudem die beiden weggeworfenen Portmonees sowie zwei Cliptütchen - vermutlich mit Cannabis - sicher und durchsuchten den Mann. In dessen Umhängetasche fanden sie noch eine Cliptüte mit betäubungsmittelverdächtiger Substanz und Bargeld in szenetypischer Stückelung. Zudem stammten die beiden sichergestellten Geldbörsen aus einer Diebstahlshandlung vom 08.06.2020 in einer medizinischen Einrichtung. Nun wurde ihm der Verdacht auf Handel mit Betäubungsmitteln sowie des Diebstahls eröffnet. Eine Bereichsfahndung nach seinem Komplizen, der geflüchtet war, blieb ohne Erfolg. Die Staatsanwaltschaft Leipzig ordnete die vorläufige Festnahme des 26-jährigen Marokkaners an. Am heutigen Tag wird er dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die Polizei bedankt sich bei den beiden Leipzigern für ihr couragiertes Eingreifen. (bh)

Pkw in Brand gesetzt - PM vom 10.06.2020

Leipzig (Lindenthal), Erich-Thiele-Straße

10.06.2020, gegen 03:45 Uhr

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde in der Erich-Thiele-Straße in Lindenthal ein brennender Seat Toledo festgestellt. Den Einsatzkräften der Feuerwehr gelang es die Flammen zeitnah zu löschen. Eine Gefahr des Übergreifens der Flammen auf andere Objekte bestand nicht. Der Pkw wurde sichergestellt. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen.

Diebstahl von Elektrofahrrädern - PM vom 10.06.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Ludwigstraße

09.06.2020, gegen 15:10 Uhr bis 15:50 Uhr

Am gestrigen Tag entwendeten Unbekannte zwei E-Bikes, von einem abgeschlossenen Fahrradträger eines Pkw Touareg. Bei den Elektrofahrrädern handelte es sich um ein Haibike 6.0 Hardseven, 26 Zoll in silber und neongelb und ein Ave additive XH5, 26 Zoll in silber und braun mit braunen Lenkergriffen. Am Auto und am Fahrradträger entstand ein Sachschaden in unbekannter Höhe. Der Stehlschaden befindet sich im hohen vierstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls. (tl)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Auto erfasste Radfahrerin - PM vom 10.06.2020

Leipzig (Grünau), Lyoner Straße/Schönauer Straße

09.06.2020, gegen 16:00 Uhr

Am Dienstagnachmittag fuhr der Fahrer (m, 45, deutsch) eines BMW auf der Schönauer Straße stadtauswärts. An der Kreuzung Lyoner Straße bog der 45-Jährige nach rechts ab und beachtete dabei wahrscheinlich eine Fahrradfahrerin (40) nicht. Diese war gerade auf dem Radfahrstreifen der Lyoner Straße unterwegs. Die Frau stürzte, verletzte sich und musste zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus geberacht werden. An Rad und Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.800 Euro. Gegen den BMW-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (bh)

Falscher Parkplatzwächter - PM vom 09.06.2020

Leipzig (Eutritzsch), Haferkornstraße

08.06.2020, gegen 21:15 Uhr

Am Montagabend parkte ein Ehepaar (w. 56, m. 61) aus Baden-Württemberg sein Wohnmobil auf der Haferkornstraße unmittelbar vor dem Parkplatz. Ein Unbekannter kam auf beide zu, sprach sie an und gab sich als Parkplatzwächter des Wohnmobilparkplatzes aus. Er fragte sie, ob sie ihr Fahrzeug nicht auf ?seinem? Platz für eine Gebühr von 20 Euro abstellen wollten. Das Ehepaar ließ sich überreden. Auf die Frage nach einer Quittung gab er beiden zur Antwort, dass er keine ausstelle, da er ja die ganze Nacht über da wäre. Der 61-Jährige ging nach dem Abstellen seines Fahrzeuges zu einem anderen Wohnmobilbesitzer aus Bayern, um sich zu unterhalten. Diesen Moment nutzte der Wächter, zeigte sich der 56-Jährigen gegenüber interessiert am Wohnmobil und ließ es sich zeigen. Dabei fiel ihm die Handtasche der Frau auf dem Beifahrersitz auf. Er konnte diese unbemerkt öffnen und im Portmonee wühlen, was dann aber die Geschädigte bemerkte und ihn des Fahrzeuges verwies. Danach verschwand er. Sofort suchte sie ihren Mann auf und erfuhr vom anderen Ehepaar (w. 54, m. 57), dass auch dessen Frau bestohlen worden war, nachdem der Parkplatzwächter bei ihr im Wohnmobil gewesen war, um dieses in Augenschein zu nehmen. Ihre Geldbörse mit EC-Karte und MasterCard des ADAC fehlte. Wenig später erschien der ?echte? Parkplatzbetreiber (m, 53), um nach dem Rechten zu schauen. So stellte sich schnell heraus, dass es sich beim Unbekannten um einen Betrüger handelte. Der 61-Jährige rief die Polizei. Beim Überprüfen der Geldbörse dessen Frau stellte sich heraus, dass nichts fehlte. Nach Angaben der Zeugen ist folgende Personenbeschreibung zum selbsternannten Parkplatzwächter bekannt:

  • etwa 1,80 m groß, sehr kräftige Figur (geschätzt 110 kg)
  • kurze schwarze Haare
  • türkischstämmig
  • war bekleidet mit schwarzer Jogginghose, schwarzem Kapuzenpulli mit rot/weißen Applikationen
  • trug ein dunkles Basecap und einen schwarzen Mundschutz.
Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen. (bh)

Atemschutzmasken gestohlen - PM vom 09.06.2020

Leipzig (Zentrum-Südost)

05.06.2020, gegen 16:30 Uhr bis 08.06.2020, gegen 06:45 Uhr

Im Laufe des vergangenen Wochenendes drangen Unbekannte in einen Lagerraum eines klinischen Studienzentrums ein und entwendeten insgesamt 400 FFP2-Masken im dreistelligen Wert. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist kein Sachschaden entstanden. Die Polizei hat die Ermittlungen auf Grund des Verdachtes des Diebstahls im besonders schweren Fall aufgenommen. (mk)

Fahrradfahrer übersehen - PM vom 09.06.2020

Leipzig (Burghausen-Rückmarsdorf), Kreuzungsbereich Miltitzer Straße/Eschenweg

08.06.2020, gegen 07:45 Uhr

Der Fahrer eines Honda HRV (m, 92, deutsch) wollte am Montagmorgen in Rückmarsdorf vom Eschenweg nach rechts auf die übergeordnete Miltitzer Straße auffahren. Dabei beachtete er einen Radfahrer auf dem Radweg nicht. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision, bei der der 64-jährige Radler an Kopf und Knie verletzt wurde. Er musste in einem Krankenhaus stationär behandelt werden. Gegen den Honda-Fahrer ermittelt die Polizei nun wegen fahrlässiger Körperverletzung. Auch der Radfahrer hatte sich verkehrswidrig verhalten ? er hatte den linken Radweg der Miltitzer Straße auf der linken Seite benutzt. (ab)

Auto mit gestohlenen Kennzeichen verkauft - PM vom 09.06.2020

Leipzig (Volkmarsdorf), Ludwigstraße

08.06.2020, gegen 22:10 Uhr

Über ein Kleinanzeigenportal entdeckte der spätere Hinweisgeber (30) einen BMW 318I, der zum Verkauf angeboten wurde und vereinbarte einen Kauftermin. Am späten Montagabend traf er sich mit dem Verkäufer (32, deutsch), um das Fahrzeug zu erwerben. Es wurde ein Kaufvertrag gefertigt und das Geld übergeben. Erst einige Stunden später bemerkte der Käufer, dass die am Pkw angebrachten Kennzeichen nicht mit denen in der Zulassungsbescheinigung übereinstimmten. Der 30-Jährige rief daraufhin sofort die Polizei. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass es sich um Kennzeichen handelt, die am 07.06.2020 gestohlen worden waren. Das Fahrzeug selbst war zwar fahndungsfrei, jedoch nicht auf den Verkäufer zugelassen. Gegen den 32-Jährigen wird nun wegen des Verdachts einer Urkundenfälschung ermittelt. Die Kennzeichen wurden sichergestellt. Gegenstand der weiteren Ermittlungen wird nun die Klärung der Eigentumsverhältnisse sein. (mk)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Anhänger brannte ? technischer Defekt an Straßenbahn - PM vom 09.06.2020

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Volbedingstraße/Mockauer Straße

09.06.2020, gegen 07:20 Uhr

Aufgrund eines technischen Defekts ? Schmorbrand an der Bremsanlage ? brannte heute Morgen ein Anhänger einer Straßenbahn der Linie 1. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei erhielten Kenntnis. Wenig später begannen die Feuerwehrleute mit den Löscharbeiten. Verletzt wurde niemand. Die Mockauer Straße war während des Einsatzes für den Fahrverkehr gesperrt. Der beschädigte Wagen wurde von Mitarbeitern der Leipziger Verkehrsbetriebe vom Strom genommen und die Bahn außer Betrieb gesetzt. Zur Höhe des Sachschadens liegen derzeit noch keine Angaben vor. (bh)

Einbruch in Hostel - PM vom 09.06.2020

Leipzig (Zentrum)

08.06.2020, gegen 20:30 Uhr bis 09.06.2020, gegen 07:30 Uhr

Unbekannte drangen in ein Hostel ein und hebelten die Zugangstür zu einem Barbereich auf. In der weiteren Folge wurden ein Zigarettenautomat sowie ein Münzsammelbehältnis eines Billardtisches aufgebrochen. Es wurden Tabakwaren und sämtliches Bargeld entwendet. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind noch keine Angaben sowohl zum Stehlschaden als auch zur Höhe des Sachschadens möglich. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls. (tl)

Täter bei Diebstahl gestellt - PM vom 09.06.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Reichpietschstraße

09.06.2020, gegen 02:00 Uhr

In der heutigen Nacht wurden zwei Männer (33, algerisch/32 algerisch) durch Polizeibeamte gestellt, als sie widerrechtlich das Schloss eines Transporters Iveco öffneten. Zudem wurde gegen 08:00 Uhr bekannt, dass ein weiterer Transporter Iveco in der Reichpietschstraße geöffnet und durchsucht wurde. Ein Stehlschaden ist jedoch nicht entstanden. Ob die gestellten Verdächtigen für beide Einbrüche verantwortlich sind, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Die Polizei ermittelt wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls. (tl)

Transporter gestohlen - PM vom 09.06.2020

Leipzig (Südvorstadt), Körnerstraße/Kohlenstraße

03.06.2020, gegen 17:00 Uhr bis 08.06.2020, gegen 14:30 Uhr

Zwischen Donnerstag- und Montagnachmittag entwendete ein Unbekannter einen ordnungsgemäß gesichert abgestellten weißen VW T 4 mit dem amtlichen Kennzeichen

Transporter knapp doppelt beladen - PM vom 09.06.2020

Leipzig (Radefeld), Gewerbegebiet

08.06.2020, gegen 08:00 Uhr

Am Montagmorgen kontrollierten Verkehrspolizisten im Gewerbegebiet Radefeld einen Kleintransporter, der offensichtlich deutlich überladen war. Die Reifen auf der Hinterachse schliffen im Radkasten. Der Transporter durfte maximal 3.500 kg wiegen. Aufgrund des Verdachtes der Überladung wurde der Transporter gewogen. Mit einem Wiegeergebnis von 6.920 kg war das Fahrzeug fast doppelt so schwer wie erlaubt. Es wurde Anzeige erstattet und die Weiterfahrt untersagt. Der Fahrer muss mit einem Bußgeld von 235 Euro und einem Punkt rechnen. (ab)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Minibagger angezündet - PM vom 08.06.2020

Leipzig (Schönefeld-Ost), Fritz-Siemon-Straße

07.06.2020, gegen 02:30 Uhr

In der Fritz-Siemon-Straße setzten Unbekannte in der Nacht zum Montag einen Minibagger in Brand. Dieser wurde dadurch stark beschädigt. Vom Minibagger verbrannten die Hydraulik-Leitungen. Außerdem trat eine größere Menge Öl aus. Die Feuerwehr löschte die Flammen und beseitigte das ausgetretene Öl. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung. (ab)

Zwei Tatverdächtige nach Einbruch gestellt - PM vom 08.06.2020

Leipzig (Mölkau), Sommerfelder Straße

07.06.2020, gegen 08:35 Uhr

Polizeibeamte des Reviers Leipzig-Südost waren am Sonntagvormittag während ihrer Streifentätigkeit unterwegs. Ihnen fiel ein BMW auf und sie entschlossen sich zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Sie stoppten das Fahrzeug, besetzt mit zwei Personen. Der Fahrer (m, 32, deutsch) konnte sich durch seinen Personalausweis ausweisen. Dessen Beifahrer (m, 32, deutsch) hatte keinerlei Ausweispapiere bei sich. Er konnte aber zweifelsfrei anhand eines Lichtbildabgleichs identifiziert werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest beim Fahrer zeigte ein negatives Ergebnis, jedoch ergab ein freiwilliger Drogentest ein positives Ergebnis auf Amphetamine. Dem 32-Jährigen wurde die Weiterfahrt mit dem Fahrzeug untersagt. Betäubungsmittel fanden die Polizisten nicht in seinen Sachen. Beim Durchsuchen des BMW stellten die Beamten mehrere Gegenstände fest, bei denen die Gesetzeshüter den Verdacht auf Diebstahl hegten. Es handelte sich um eine Geldkassette mit einer niedrigen dreistelligen Summe, einem Beutel mit zahlreichen Schlüsseln, einem Autoschlüssel, zwei Brieföffnern, einen Zigarrenschneider und Briefmarken sowie zwei Geldtaschen mit Sparbüchern und Unterlagen. Bei der Überprüfung des vermutlichen Diebesgutes stellte sich heraus, dass die Gegenstände beim Einbruch in eine Firma gestohlen worden waren. Alles wurde sichergestellt. Zudem fehlte nach Angaben des Firmeninhabers weiteres Diebesgut, das sich nicht im Pkw befand. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Leipzig wurden Wohnungsdurchsuchungen angeordnet. Jedoch konnten die Polizeibeamten keinerlei weiteres Diebesgut aus dem Einbruch feststellen. Allerdings stellten die Beamten die Mobiltelefone der beiden Männer sicher. Nach allen polizeilichen Maßnahmen wurden die 32-jährigen wieder entlassen. Gegen beide wird wegen Diebstahls ermittelt. (bh)

Einbruch in Bäckereifiliale - PM vom 08.06.2020

Leipzig (Connewitz), Karl-Liebknecht-Straße

06.06.2020, gegen 14:00 Uhr bis 07.06.2020, gegen 18:30 Uhr

Der Geschäftsführer einer Bäckerei musste am Sonntagabend eine offenstehende Tür feststellen und verständigte sogleich die Polizei. Ein Unbekannter hatte die Eingangstür zu einem Lager gewaltsam geöffnet und anschließend in allen Räumen das Mobiliar durchsucht. Aus einem Schrank stahl er eine Geldkassette mit den Tageseinnahmen sowie Wechselgeld in Höhe einer mittleren vierstelligen Summe. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Kripobeamte haben Ermittlungen wegen einem Fall des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (bh)

Beim Einbruch ertappt - PM vom 08.06.2020

Leipzig (Burghausen-Rückmarsdorf), Miltitzer Straße

07.06.2020, gegen 23:50 Uhr

In der Sonntagnacht öffneten zwei Männer gewaltsam den Zaun zum Außengelände eines Baumarktes. Aus dem Außenbereich entwendeten sie Sandsteinplatten. Sie luden die Platten auf einen Rollwagen und schoben diesen zu dem geöffneten Zaun. Als sie gerade dabei waren, die Platten auf einen Fahrradanhänger umzuladen, wurden sie von einem Security-Mitarbeiter überrascht. Die Eindringlinge liefen davon. Der Wachmann folgte ihnen und konnte einen von beiden festhalten bis die Polizei eintraf. An der Aufbruchsstelle fanden die Beamten zwei E-Bikes. Eines stand zur Fahndung, das zweite war so manipuliert, dass die Rahmennummer nicht zu lesen war. Gegen den 27-Jährigen wurden Verfahren wegen Einbruchsdiebstahl und Fahrraddiebstahl eröffnet. (ab)

Radfahrendes Kind erfasst und schwer verletzt - PM vom 08.06.2020

Leipzig (Marienbrunn), An der Tabaksmühle/Arno-Nitzsche-Straße

07.06.2020, gegen 19:00 Uhr

Der Fahrer (m, 31, deutsch) eines VW Caddy fuhr auf der Straße An der Tabaksmühle stadteinwärts. An der Kreuzung Zwickauer Straße/Arno-Nitzsche-Straße/An der Tabaksmühle bog der Fahrer ordnungswidrig nach links auf die Zwickauer Straße ab und erfasste eine Radfahrerin (6), die in gleicher Richtung der Umleitung folgend die südliche Fahrbahnquerung der Zwickauer Straße nutzte. Das Kind war mit ihren Eltern unterwegs. Das Mädchen stürzte und verletzte sich schwer. Es musste mit einer Beinfraktur stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Ein Zeuge (32) hatte einen lauten Knall vernommen und, als er den Unfall wahrnahm und sofort die Polizei sowie das Rettungswesen in Kenntnis gesetzt. Gegen den 31-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (bh)

Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person - PM vom 08.06.2020

Leipzig (Plagwitz), Antonienstraße/Klingenstraße

08.06.2020, gegen 06:20 Uhr

Ein Unbekannter fuhr mit einem weißen Kleintransporter auf der Antonienstraße in westliche Richtung. Als er ordnungswidrig nach links in die Klingenstraße abbiegen wollte, musste die Fahrerin eines Kleintransporters VW abbremsen. Der dahinter befindliche 29-Jährige Fahrzeugführer eines BMW fuhr auf den Kleintransporter VW auf. Durch die Kollision mussten zwei weitere dahinter befindliche Fahrzeuge (Opel Corsa und Opel Zafira) bremsen. Daraufhin fuhr die Fahrerin (64, deutsch) eines Honda Civic auf den Opel Zafira auf und schob das Fahrzeug auf den Opel Corsa. Die 64-jährige Fahrerin wurde leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Der Gesamtsachschaden beträgt 8.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen der Verkehrsunfallflucht aufgenommen. (tl)

Diebstahl eines Pkw ? Tatverdächtiger gestellt - PM vom 07.06.2020

Leipzig (Altlindenau), Calviusstraße

06.06.2020, gegen 01:40 Uhr

In der Nacht vom Freitag auf Samstag stellte ein Anwohner der Calviusstraße fest, dass ein VW Sharan seine Einfahrt zuparkte. Er rief bei der Polizei an und übermittelte das Kennzeichen. Sofort wurde klar, dass es sich bei dem Fahrzeug um einem am 26. Mai 2020 entwendeten Pkw handelt. Unbekannte hatte sich Zutritt zu einem Apartment verschafft und das Fahrzeug mittels des Originalschlüssels gestohlen. Kurz nachdem der Hinweis des Anwohners einging, begab sich ein fremder Mann zu dem VW Sharan und fuhr los. Entschlossen die hinzugerufene Polizeistreife zu lotsen, fuhr der Zeuge dem gestohlenen Fahrzeug hinterher, verlor es aber aus den Augen. Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei entdeckten das Fahrzeug aber wenig später in einem Hofgrundstück in der Rietschelstraße. Der vermeintliche Fahrer war zu Fuß geflüchtet, konnte jedoch gestellt werden. Es handelte sich dabei um einen 36-Jährigen (deutsch). Der Tatverdächtige war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Im Pkw fanden die Beamten Gegenstände, die einem weiteren Diebstahl zugeordnet werden konnten und auch Betäubungsmittel. (mk)

Wohnungsbrand - PM vom 07.06.2020

Leipzig (Burghausen-Rückmarsdorf)

06.06.2020, gegen 13:30 Uhr

In Burghausen brannte es in den Mittagsstunden in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Die Feuerwehr kam zum Ort und musste die Tür aufbrechen, um sich Zutritt zur Wohnung zu verschaffen. Erst dann konnte das Feuer gelöscht werden. Der Bewohner wurde wenig später bei Bekannten, die in der Nähe wohnten, angetroffen. Er war stark alkoholisiert. Nach derzeitigen Erkenntnissen hatte er die Flammen fahrlässig verursacht und danach die Wohnung verlassen. Gegen den 56-Jährigen (deutsch) ermittelt die Kriminalpolizei nun wegen fahrlässiger Brandstiftung. (ab)

Ungebetene Gäste - PM vom 07.06.2020

Leipzig (Lindenau)

06.06.2020, gegen 23:20 Uhr

In Lindenau hatten sich die Mitglieder einer Studentenvereinigung zum Grillen zusammengefunden. Kurz vor Mitternacht kam eine zwölfköpfige Gruppe dazu, die nicht auf die Feier gelassen wurde. Der Konflikt eskalierte. Es kam zu Handgreiflichkeiten. Hierbei wurden zwei der Feiernden verletzt. Die Polizei wurde hinzugerufen. Die eingedrungene Gruppe hatte sich zwischenzeitlich vom Ort entfernt. Zwei mutmaßliche Mitglieder (m, 15 und m, 17, beide deutsch) wurden unweit gestellt. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzungsdelikten. (ab)

Verfolgungsfahrt in Paunsdorf - PM vom 07.06.2020

Leipzig (Paunsdorf), Haselstraße

06.06.2020, gegen 13:00 Uhr

Am Samstagmittag beabsichtigten Polizeibeamte in Paunsdorf einen Audi A4 zu kontrollieren. Das Fahrzeug entzog sich mit hoher Geschwindigkeit der Kontrolle und missachtete hierbei das Rot mehrerer Ampeln und die Vorfahrt anderer Verkehrsteilnehmer. In der Günselstraße verließen die Insassen fluchtartig den Pkw. Die verfolgenden Polizeibeamten konnten wenig später den Beifahrer (29, deutsch) und einen Insassen stellen. Der 29-jährige wurde per Haftbefehl gesucht. Er wurde in die Justizvollzugsanstalt gebracht. Der Audi war nicht zugelassen und nicht versichert. Es waren gestohlene Kennzeichen angebracht. Der Fahrer konnte nachträglich ermittelt werden. Er hat keine Fahrerlaubnis. Den 23-Jährigen (deutsch) erwarten nunmehr Strafverfahren wegen Urkundenfälschung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und weiterer Verstöße. (ab)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Polizeieinsätze anlässlich des Versammlungsgeschehens am Wochenende - PM vom 05.06.2020

Leipzig

6. Juni 2020, 12:00 Uhr bis ca. 20:00 Uhr,

7. Juni 2020, 13:00 Uhr bis ca. 22:00 Uhr Am Wochenende finden im Stadtgebiet von Leipzig erneut mehrere Versammlungen statt. Schwerpunkt bildet dabei das Leipziger Zentrum, ferner die Stadtteile Kleinzschocher und Plagwitz. Die Polizeidirektion Leipzig ist mit Unterstützung durch die sächsische Bereitschaftspolizei zum Schutz der Versammlungsfreiheit sowie der öffentlichen Sicherheit und Ordnung im Einsatz. Die Bevölkerung wird gebeten, sich auf kurzfristige Verkehrsbehinderungen in den jeweiligen Nachmittagsstunden einzustellen. (oh)

Roller fuhr zu schnell - PM vom 05.06.2020

Leipzig (Südvorstadt), Bernhard-Göring-Straße

04.06.2020, gegen 14:15 Uhr

In der Bernhard-Göring-Straße stellten Polizeibeamte einen 35-Jährigen (deutsch) auf einem Elektroroller fest. Mit 25 km/h war er zu schnell, wie sich herausstellte. Der Roller hätte nur 20 km/h fahren dürfen. Um diese Fahrzeuge mit höherer Geschwindigkeit zu fahren, braucht man eine entsprechende Fahrerlaubnis und eine Haftpflichtversicherung. Beides konnte der Fahrer nicht vorweisen. Außerdem reagierte ein Drogenvortest positiv auf Cannabis. Er musste zur Blutentnahme. Gegen ihn wird nun wegen mehrerer Verkehrsdelikte ermittelt. (ab)

Fahrradfahrer schwer verletzt - PM vom 05.06.2020

Leipzig (Anger-Crottendorf), Zweinaundorfer Straße/Am Güterring

04.06.2020, gegen 17:30 Uhr

Die Fahrerin (78, deutsch) eines Peugeot war auf der Zweinaundorfer Straße stadteinwärts unterwegs. Beim Linksabbiegen auf die Straße Am Güterring beachtete sie einen entgegenkommenden Pedelec-Fahrer (m, 40) nicht und stieß mit ihm zusammen. Der Radfahrer stürzte, erlitt schwere Verletzungen und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Zeugen verständigten sowohl das Rettungswesen als auch die Polizei und leisteten Erste Hilfe. An Pkw und Pedelec entstand ein Schaden in Höhe von insgesamt etwa 2.000 Euro. Gegen die Autofahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (bh)

Lkw stieß mit Linienbus zusammen - PM vom 05.06.2020

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Permoserstraße/Leonhard-Frank-Straße

04.06.2020, gegen 10:10 Uhr

Der Fahrer (37, deutsch) eines Lkw Mercedes fuhr auf der Permoserstraße stadtauswärts mit der Absicht, nach rechts auf die Leonhard-Frank-Straße abzubiegen. Kurz vor der Leonhard-Frank-Straße stand ein Linienbus (Fahrer, m, 49), in dem gerade der Fahrgastwechsel stattfand. Der Lkw-Fahrer überholte den Bus und nutzte dazu die Geradeausspur. Als er in die Rechtsabbiegespur einscherte, übersah er wahrscheinlich, dass der Bus seine Fahrt in Richtung Leonhard-Frank-Straße fortsetzte. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Im Linienbus stürzte ein Fahrgast (w, 85). Die Frau erlitt leichte Verletzungen und wurde zur ambulanten Behandlung gebracht. An Bus und Lkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Gegen den Lkw-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (bh)

Flucht vor der Polizei - PM vom 05.06.2020

Leipzig (Knautkleeberg-Knauthain), Ritter-Pflugk-Straße

04.06.2020, gegen 21:50 Uhr bis 22:00 Uhr

Am vergangenen Abend wollten Polizeibeamte in Höhe der Knautnaundorfer Straße einen Pkw VW Polo kontrollieren. Der Fahrzeugführer (30, deutsch) reagierte jedoch nicht, erhöhte die Geschwindigkeit und flüchtete mit seinem Fahrzeug in Richtung Ritter-Pflugk-Straße. Während der Verfolgungsfahrt musste ein unbeteiligtes Fahrzeug eine Gefahrenbremsung einleiten, um eine Kollision mit dem flüchtenden Fahrzeug zu verhindern. Als der Pkw am Ende einer Sackgasse, in der Ritter-Pflugk-Straße, zum Stehen kam, flüchtete der Fahrer zu Fuß in ein anliegendes Waldstück. Die Beamten versuchten die Verfolgung aufzunehmen, verloren jedoch wenige Zeit später den Sichtkontakt zu dem 30-Jährigen. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs stellte sich heraus, dass die angebrachten Kennzeichen entwendet wurden und für den Pkw kein Versicherungsschutz vorlag. Zudem hatte der Fahrer seine Geldbörse, einschließlich des Personalausweises auf dem Beifahrersitz liegen gelassen, sodass die Beamten den Fahrzeugführer anhand des Ausweises identifizieren konnten. Die Polizei ermittelt wegen des Diebstahls und mehrfach begangener Verkehrsvergehen. (tl)

Täter beim Stehlen erwischt - PM vom 04.06.2020

Leipzig (Zentrum)

03.06.2020, gegen 03:25 Uhr bis 03:35 Uhr

Am Mittwoch drang ein junger Mann (19, rumänisch) durch das Aufschieben einer elektronisch verschlossenen Schiebetür in ein Hotel ein. Im Anschluss öffnete er mehrere Schubladen sowie eine Schranktür und entwendete aus einem Rucksack 30 Euro Bargeld. Als er durch eine Rezeptionistin erblickt wurde, verließ er das Hotel. Ein zu Hilfe eilender Kollege konnte den Täter, gemeinsam mit einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes, stellen. Durch die Staatsanwaltschaft wurde die vorläufige Festnahme des 19-Jährigen angeordnet. In Absprache mit dem Ermittlungsrichter wurde der Täter jedoch gegen 10:00 Uhr entlassen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen. (tl)

Motorrad entwendet - PM vom 04.06.2020

Leipzig (Südvorstadt)

02.06.2020, gegen 22:00 Uhr bis 03.06.2020, gegen 07:30 Uhr

In der Nacht vom 02.06.2020 zum 03.06.2020 entwendeten Unbekannte ein graues Motorrad des Herstellers BMW vom Typ R 1200 R von einem Hinterhof. Das Kraftrad trug das Saisonkennzeichen

Auffahrunfall - PM vom 04.06.2020

Leipzig (Thekla), Wodanstraße

03.06.2020, gegen 12:45 Uhr

Die Fahrerin (w, 40, deutsch) eines VW Bora fuhr auf der Wodanstraße in Richtung Torgauer Straße. Kurz vor der Kreuzung beachtete sie wahrscheinlich ein verkehrsbedingt haltendes Moped (Fahrer, 70) nicht und fuhr auf dieses auf. Das Zweirad wurde gegen einen davor stehenden Daewoo (Fahrer, 66) geschoben. Der Mopedfahrer stürzte und verletzte sich leicht. Er wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. An allen drei Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von insgesamt etwa 1.000 Euro. Gegen die Autofahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (bh)

Fall 1 - PM vom 03.06.2020

Leipzig (OT Anger-Crottendorf), Liselotte-Herrmann-Straße

02.06.2020, gegen 13:00 Uhr bis 16:40 Uhr

Am Dienstag meldete sich ein Unbekannter telefonisch bei einem 77-jährigen Rentner und gab vor, dass er an einem Gewinnspiel teilgenommen hätte. Aufgrund eines nicht gezahlten Beitrags, müsse er noch 2100 Euro überweisen. Der Unbekannte bat ihm jedoch eine außergerichtliche Einigung an. Dabei bräuchte er lediglich 800 Euro überweisen. Als der 77-Jährige auf der Bank erschien und sein Anliegen schilderte, verständigte eine Mitarbeiterin die Polizei.

Fall 3 - PM vom 03.06.2020

Leipzig (OT Zentrum-Nord), Nordstraße

02.06.2020, gegen 13:20 Uhr bis 13:40 Uhr

Ein Unbekannter klingelte an der Wohnungstür einer 83-jährigen und gab sich als Mitarbeiter einer Krankenkasse aus. Er äußerte, dass ihre Beitragszahlungen für die Rentenversicherung zu gering seien und eine Zahlung in Höhe eines oberen dreistelligen Betrags notwendig sei. Die Rentnerin händigte dem vermeintlichen Mitarbeiter die geforderte Geldsumme aus. Dieser entfernt sich daraufhin wieder vom Ort. In allen Fällen hat die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des Betrugs aufgenommen. (tl)

Räuberischer Diebstahl - PM vom 03.06.2020

Leipzig (Schönau), Kiewer Straße

02.06.2020, gegen 18:20 Uhr

Ein vermeintlicher Kunde betrat gestern Abend einen Einkaufsmarkt. Dort nahm er aus einem Warenträger eine Panzertaperolle und legte die Ware nicht in den mitgeführten Einkaufswagen, sondern steckte diese in seine Umhängetasche. Danach verließ er den Supermarkt. Seine Tat blieb jedoch einem Ladendetektiv nicht verborgen. Während das Verkaufspersonal die Polizei verständigte, folgte der Mitarbeiter (48) dem Ladendieb, sprach ihn an und wollte ihn festhalten. Doch jener versuchte sich dem Festhalten zu entziehen, dabei kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Als beide Männer am Boden lagen, schlug der Tatverdächtige dem Detektiv mit einem Knie gegen den Kiefer. Dadurch wurde die Brille des 48-Jährigen beschädigt. Nur aufgrund des Einschreitens eines weiteren Zeugen und zweier unbekannter Passanten konnte er überwältigt und mittels einer Handfessel bis zum Eintreffen von Polizeibeamten fixiert werden. Die Polizisten stellten das Diebesgut in der Umhängetasche sicher und stellten dabei fest, dass sich darin griffbereit ein Klappmesser befand. Zu seiner Person befragt, gab er an, Leipziger (47) zu sein; ausweisen konnte er sich nicht. Nachdem die Beamten mit ihm in seiner Wohnung waren, wo sich angeblich seine Dokumente befinden sollten, gab er dann zu, keine wahrheitsgemäßen Angaben zu seiner Person (OWiG § 111) gemacht zu haben. Es fiel ihm dann ein, dass sein Personalausweis in der Geldbörse in seinem Auto sein soll; doch auch dort blieb er unauffindbar. Nun musste er mit aufs Revier, wo eine erkennungsdienstliche Behandlung durchgeführt wurde. Aufgrund der zweifelsfreien Feststellung seiner Identität handelt es sich um einen 48-Jährigen Leipziger (deutsch). Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde er nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Leipzig wieder entlassen. Gegen ihn wird wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und gleichstehende Personen, Beleidigung und Sachbeschädigung ermittelt. (bh)

Versuchter Diebstahl von Wohnmobil - PM vom 03.06.2020

Leipzig (Wiederitzsch), Delitzscher Landstraße

03.06.2020, gegen 05:00 Uhr

Ein Mann versuchte auf dem Gelände eines Autohauses ein Wohnmobil zu entwenden. Dabei wurde er von einem Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes beobachtet. Als der Unbekannte dies bemerkte, flüchtete er. Der Wachmann verständigte daraufhin die Polizei. Polizeibeamten gelang es, den Tatverdächtigen im Zuge einer Tatortbereichsfahndung zu stellen. Der Mann (32, russisch), der sich unkooperativ verhielt und unter dem Einfluss von Alkohol stand (1,56 Promille), wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn wird nun wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls ermittelt. (pj)

Fußgängerin schwer verletzt - PM vom 03.06.2020

Leipzig (Südvorstadt), Arthur-Hoffmann-/Schenkendorfstraße

02.06.2020, gegen 08:45 Uhr

Am Dienstagvormittag überquerte eine Fußgängerin (80) die Arthur-Hoffmann-Straße in Höhe Grundstück Nr. 59. Dabei wurde die Frau von einem Renault Espace erfasst, dessen Fahrer (39) von der Schenkendorfstraße nach links ? stadteinwärts - auf die Arthur-Hoffmann-Straße abbog. Die 80-Jährige stürzte und verletzte sich schwer. Sie musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Fahrräder entwendet 1. Fall - PM vom 02.06.2020

Leipzig (Zentrum), Augustusplatz

31.05.2020, gegen 11:35 Uhr (polizeibekannt)

Unbekannte entwendeten ein Triathlonrad vom Heckträger eines Pkw. Im Anschluss konnten die Diebe unerkannt flüchten. 2. Fall Ort: Leipzig (Zentrum-Ost), Wintergartenstraße

Brandstiftung 1. Fall - PM vom 02.06.2020

Leipzig (Wahren), Linkelstraße

01.06.2020, gegen 20:00 Uhr

Am Montagabend verständigte eine Passantin die Feuerwehr über ein brennendes Abrisshaus. Die Rettungsleitstelle setzte die Polizei darüber in Kenntnis. Als Beamte am Ereignisort eintrafen, waren die Einsatzkräfte der Feuerwehr noch beim Löschen des Anbaus auf der Hinterseite des leerstehenden Hauses. Aufgrund der Hitzeeinwirkung kam es zur Brandübertragung auf das Hauptgebäude im hinteren Dachbereich. Es musste Dachmaterial zur Durchführung der Löscharbeiten abgetragen werden. Die Einsatzkräfte vermuteten Einsturzgefahr im gesamten Gebäude, vor allem jedoch im Kellerbereich. Im Einsatz waren die Feuerwehr Nord, die Freiwilligen Feuerwehren Böhlitz-Ehrenberg und Lindenthal sowie die Feuerwehr Leipzig-West. Die Polizei sperrte die Linkelstraße zwischen Travniker und Stammerstraße für den Straßenverkehr und gab eine Information für den Verkehrswarndienst heraus. Wahrscheinlich hatte ein Unbekannter seine Hände im Spiel, denn die Feuerwehrleute gehen von Brandstiftung aus. Aus diesem Grund haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. Zur Schadenshöhe liegen derzeit noch keine Angaben vor. 2. Fall Ort: Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Zweenfurther Straße

Straßenbahn mit Graffiti besprüht - PM vom 31.05.2020

Leipzig (OT Connewitz), Bornaische Straße

30.05.2020, kurz nach 23:00 Uhr

In der vergangenen Nacht wurde eine Straßenbahn der Leipziger Verkehrsbetriebe großflächig mit Graffiti besprüht. Zwei unbekannte Männer stoppten die Bahn der Linie 10 in Höhe der Kreuzung Bornaische Straße/Pfeffingerstraße, indem sie zwei Baustellenabsperrungen aus Plaste auf die Gleise legten und sich darauf stellten, sodass der Fahrer die Bahn stoppen musste. Nach wenigen Minuten entfernten die beiden Unbekannten die Absperrungen wieder von den Gleisen und rannten davon. Als der Fahrer wenig später die Straßenbahn in Augenschein nahm, stellte er die Beschmutzungen fest und rief die Polizei. Die Beamten haben die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. (sr)

Brand von Bahngebäuden - PM vom 31.05.2020

Leipzig (OT Neulindenau), Saarländer Straße

30.05.2020, zwischen 13:00 Uhr und 13:15 Uhr

Aus bisher ungeklärter Ursache gerieten ein leerstehenden ehemaliges Stellwerk der Deutschen Bahn und ein kleines Nebengebäude in Brand. Das Feuer weitete sich schnell aus, sodass beide Gebäude in voller Ausdehnung brannten. Herbeigerufene Kräfte der Feuerwehr konnten die Flammen unter Kontrolle bringen und das Feuer löschen. Kräfte von Bundes- und Bereitschaftspolizei hielten Schaulustige zurück und sperrten die Straße. Auch die Bahnstrecke musst für einige Zeit voll gesperrt werden. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde niemand verletzt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. Die Untersuchungen dauern an. (sr)

Diebstahl Motorrad Triumph - PM vom 31.05.2020

Leipzig (OT Reudnitz-Thonberg), Frommannstraße 12

31.05.2020, 02:45 Uhr

Unbekannte entwendeten in der vergangenen Nacht, das gesichert abgestellte rote Motorrad Triumph mit dem amtlichen Kennzeichen HD-Z 675 aus dem Jahr 2009. Der Stehlschaden wird mit 4.500 Euro beziffert. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich beim Revier in der Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 96634299, zu melden (sr)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Flucht vor Verkehrskontrolle mit entwendetem Pkw - PM vom 30.05.2020

Leipzig (OT Zentrum-Südost), Gutenbergplatz

29.05.2020, gegen 23:00 Uhr

In der vergangenen Nacht wollten Polizeibeamte in Höhe der Rackwitzer Straße einen Pkw Peugeot einer Kontrolle unterziehen. Die Fahrzeugführerin (29, deutsch) reagierte jedoch nicht und setzte ihre Fahrt mit unverminderter Geschwindigkeit in Richtung Adenauerallee fort. Hierbei missachtete sie das Rotlicht der Lichtzeichenanlage und fuhr mit zu hoher Geschwindigkeit. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und konnten der Fahrzeugführerin, in Höhe des Gutenbergplatzes, habhaft werden. Der Beifahrer verließ das Fahrzeug und flüchtete in Richtung Gerichtsweg, konnte jedoch wenige Zeit später durch einen Polizeibeamten gestellt werden. Im Verlauf der Kontrolle stellte sich heraus, dass sowohl das Fahrzeug als auch die Kennzeichen entwendet wurden und für das Fahrzeug kein Versicherungsschutz vorlag. Außerdem war die Fahrzeugführerin nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Bei der Kontrolle des Beifahrers (46, deutsch) wurde eine Flasche mit Betäubungsmitteln festgestellt. Überdies führte er eine Geldbörse mit, in der sich fremde Ausweisdokumente befanden. Die Prüfung der gefundenen Dokumente ergab, dass die Geldbörse entwendet wurde. Durch die Staatsanwaltschaft wurde die Festnahme des Beifahrers angeordnet. Die Polizei ermittelt wegen des Diebstahls, des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und mehrfach begangener Verkehrsvergehen. (tl)

Trickbetrüger erbeutet Geldbetrag - PM vom 30.05.2020

Leipzig (OT Stötteritz), Holzhäuser Straße

29.05.2020, gegen 12:15 Uhr bis 12:45 Uhr

Am Freitagmittag klingelte ein Unbekannter bei einer 84-jährigen Rentnerin und gab sich als Mitarbeiter einer Rentenversicherung aus. Im weiteren Gespräch erklärte er, dass die Seniorin 1000 Euro nachzahlen müsse. Als die 84-Jährige eine Anzahlung in Höhe von 500 Euro übergab und eine Quittung verlangte, verließ der Täter fluchtartig die Wohnung. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Betrugs aufgenommen. (tl)

Aggressiver Dieb durch Mitarbeiterin gestellt - PM vom 30.05.2020

Leipzig (OT Neustadt-Neuschönefeld), Konradstraße

29.05.2020, gegen 09:10 Uhr

Am Donnerstagvormittag entwendete ein 48-jähriger Mann (lettisch) eine Packung Würstchen aus einem Supermarkt. Als er bei dem Bezahlen einen nervösen Eindruck machte, forderte ihn eine Mitarbeiterin (32) auf, den Inhalt seiner mitgeführten Tasche zu zeigen. Daraufhin stieß er sie weg. Da die Mitarbeiterin nicht von der Tasche des Täters abließ, versuchte er sie abermals wegzustoßen. Dadurch verletzte sie sich leicht am rechten Finger. Erst als eine weitere Mitarbeiterin zur Hilfe eilte, übergab er das Diebesgut. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des räuberischen Diebstahls aufgenommen. (tl)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Falsches Gewinnversprechen - PM vom 29.05.2020

Leipzig (Lößnig), Kriemhildstraße

28.05.2020, gegen 10:55 Uhr

Am Vormittag des 28.05.2020 nahm ein Unbekannter telefonisch Kontakt zu einem 49-jährigen Mann auf und erklärte, dass er 48.000 Euro bei einem Gewinnspiel gewonnen hätte. Für die Bezahlung eines Notars und Sicherheitsunternehmens sollte der 49-Jährige jedoch vorab einen Geldbetrag in Höhe von 900 Euro unter Benutzung von Geschenkkarten entrichten. Als der Mann erklärte, kein umfangreiches Vermögen zu besitzen, wurde das Telefonat beendet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des versuchten Betrugs aufgenommen. (tl)

Beim Anbringen falscher Kennzeichen erwischt - PM vom 29.05.2020

Leipzig (Stötteritz), Thiemstraße

28.05.2020, gegen 13:00 Uhr

Eine Polizeibeamtin im Dienstfrei beobachtete einen Mann dabei, wie er gerade amtliche Kennzeichen an einem grünen Ford Fiesta anbrachte und mit diesem davonfuhr. Dies kam ihr merkwürdig vor, so dass sie die Polizei verständigte. Im Zuge des Telefonats stellte sich heraus, dass die Kennzeichen zu einem anderen Fahrzeug gehören. Sofort machten sich Beamte des Streifendienstes auf den Weg. Sie konnten den Pkw ausfindig machen und anschließend einer Verkehrskontrolle unterziehen. Dabei bestätigte sich der Sachverhalt. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer (30, deutsch) nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ein Drogenvortest ergab ein positives Ergebnis und zeigte Methamphetamine an. Im Anschluss stellten die Beamten den Fahrzeugschlüssel sicher und brachten den 30-Jährigen zur Durchführung einer Blutentnahme in ein Krankenhaus. Es wurden Ermittlungen wegen Diebstahls, Urkundenfälschung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Fahrens unter berauschenden Mitteln und einem Verstoß gegen des Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet. (pj)

Einkaufsmarkt beschädigt - PM vom 29.05.2020

Leipzig (Grünau), Grünauer Allee

28.05.2020, gegen 01:30 Uhr

Unbekannte brachten einen Gegenstand mit wahrscheinlich Pyrotechnik an der Scheibe eines Einkaufsmarktes an. Dadurch kam es zu einer starken Explosion. Die dreifach verglaste Scheibe wurde erheblich beschädigt; ebenso auch neun Fensterscheiben einer in der Nähe befindlichen Schule. Anwohner verständigten die Polizei. Spezialisten der Kriminalpolizei waren im Einsatz. Aufgrund der Wucht der Detonation bestand ein großes Gefährdungspotenzial für sich in der Nähe aufhaltende Personen. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion aufgenommen. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 6.800 Euro beziffert.

Speed-Pedelec-Fahrer schwer verletzt - PM vom 29.05.2020

Leipzig (Stötteritz), Naunhofer Straße/Gotenstraße

28.05.2020, gegen 07:30 Uhr

Der unbekannte Fahrer eines Pkw fuhr auf der Naunhofer Straße stadteinwärts und musste in Höhe des Grundstücks Nr. 109 an der Gotenstraße aus bisher noch nicht geklärter Ursache stark bremsen. Dadurch war ein nachfolgender S-Pedelec-Fahrer (46) gezwungen, eine Notbremsung einzuleiten und stürzte. Zu einem Zusammenstoß mit dem Pkw kam es nicht. Jedoch erlitt der 46-Jährige schwere Verletzungen und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Die Insassen des Autos waren nach dem Sturz des S-Pedelec-Fahrers ausgestiegen, äußerten sich abfällig über ihn und entfernten sich dann mit dem Fahrzeug unerlaubt von der Unfallstelle. Ein Zeuge hatte das Rettungswesen sowie die Polizei in Kenntnis gesetzt und Erste Hilfe geleistet. Am S-Pedelec ?Giant? entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro. Polizeibeamte des Verkehrsunfalldienstes ermitteln wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort, fahrlässiger Körperverletzung und Nötigung im Straßenverkehr.

Exhibitionist gestellt - PM vom 29.05.2020

Leipzig (Connewitz), Prinz-Eugen-Straße/Apitzschgasse

28.05.2020, gegen 16:00 Uhr

Ein 13-jähriges Mädchen befand sich gestern Nachmittag auf einer Gassi-Runde mit ihrem kleinen Mischlingshund als sie im Wald in der Nähe der Apitzschgasse einem fremden Mann begegnete. Der Mann zeigte ihr sein Geschlechtsteil und lief ihr, daran manipulierend, hinterher. Die 13-Jährige suchte Hilfe bei zwei Passanten. Während einer der Helfer die Polizei informierte, nahm der Zweite die Verfolgung des Mannes auf. Dank der Hilfe der beiden jungen Männer gelang es der hinzugerufenen Polizeistreife den Fremden zu stellen. Es handelte sich dabei um einen 32-Jährigen (deutsch). Die Kriminalpolizei hat gegen den Tatverdächtigen Ermittlungen wegen des Verdachts eines Sexualdelikts zum Nachteil des Kindes aufgenommen. (mk)

Schwerer Raub ? Täter inhaftiert - PM vom 29.05.2020

Leipzig (Zentrum-Ost), Willy-Brandt-Platz

28.05.2020, gegen 11:45 Uhr bis gegen 11:55 Uhr

Als sich ein 53-Jähriger in der Nähe des Hauptbahnhofes aufhielt, näherte sich plötzlich ein Mann (48, polnisch) und forderte die Herausgabe von Bargeld. Der Geschädigte kam der Aufforderung jedoch nicht nach. Daraufhin zog der Täter ein Messer und führte einen Stich in Richtung des Bauches des 53-Jährigen. Der Geschädigte konnte dem Angriff jedoch ausweichen und blieb unverletzt. Durch die Staatsanwaltschaft wurde die Festnahme des Täters angeordnet. Am darauffolgenden Tag wurde der Haftbefehl erlassen und der Täter in eine Justizvollzugsanstalt verbracht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Raubes im besonders schweren Fall aufgenommen. (tl)

Verkehrsunfall ? Fahrradfahrer verletzt - PM vom 29.05.2020

Leipzig (Altlindenau), Merseburgerstraße/Demmeringstraße

29.05.2020, gegen 10:05 Uhr

Die Fahrerin eines Pkw Renault (66, deutsch) befuhr die Merseburger Straße. Als die Ampel auf ?Grün? schaltete und der Pkw nach links in die Demmeringstraße abbog, übersah die Fahrzeugführerin einen entgegenkommenden Rennradfahrer (25). Durch die Kollision wurde der 25-Jährige leicht verletzt und in ein Krankenhaus verbracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. (tl)

Räuberische Erpressung in Gohlis ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V - PM vom 28.05.2020

Leipzig (Gohlis-Süd), Magdeburger Straße/Schachtstraße

28.05.2020, gegen 00:30 Uhr

Als ein 34-Jähriger mit seiner Freundin (34) den Heimweg antrat, näherten sich plötzliche drei Unbekannte. Einer der Täter forderte unter dem Vorhalt eines Messers, die Herausgabe der Geldbörsen, Bargeld und Mobiltelefone. Die beiden Geschädigten kamen der Aufforderung nach und übergaben die verlangten Gegenstände. Es entstand ein Stehlschaden im oberen dreistelligen Bereich. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des räuberischen Diebstahls aufgenommen. Die Täter waren dunkel bekleidet, schlank und trugen einen dunklen Mundschutz. Die Person mit dem Messer konnte wie folgt beschrieben werden: 1. Person

  • ca. Mitte/Ende 20
  • ausländischer Akzent
  • gebrochenes Deutsch
  • dunkle Augen
  • ca. 1,80 m bis 1,85 m
  • dunklere Hautfarbe
  • dunkle Strickjacke mit Kaputze

Fall 1 - PM vom 28.05.2020

Leipzig (Lützschena-Stahmeln), Stahmelner Straße

27.05.2020, gegen 18:00 Uhr

Am Mittwochabend klingelte bei einem 73-jährigen Mann das Telefon. Es meldete sich ein Unbekannter mit sächsischem Dialekt und gab sich als Polizeibeamter aus. Er erzählte dem Geschädigten eine ähnliche Geschichte, die in der Vergangenheit bereits mehrere falsche Polizisten ihren Opfern aufgetischt hatten: Es sollen rumänische Einbrecher festgenommen worden sein, bei denen ein Notizbuch aufgefunden wurde, in welchem neben vielen anderen Adressen sein Name und seine Anschrift standen. Es wurde gezielt nach Bargeld und Schmuck gefragt. Doch der Geschädigte schenkte ihm keinen Glauben und legte auf. Er rief die Polizei. Die Beamten des Polizeireviers Leipzig-Nord ermitteln wegen des Betrugs.

Fall 2 - PM vom 28.05.2020

Leipzig (Marienbrunn), Arno-Nitzsche-Straße

27.05.2020, gegen 19:15 Uhr

Ebenfalls am Mittwochabend rief ein Unbekannter bei einer 91-jährigen Frau an. Er stellte sich als ?Polizeibeamter Krüger? vor. Jener hatte Fragen zu einem bereits begangenen Einbruch und sie solle auf ihre Wertsachen Acht geben. Als sie ihm sagte, dass sie Opfer eines Handtaschenraubes in der Nähe geworden war, verwickelte der Anrufer sie in ein umfangreiches Gespräch. Dann äußerte er, dass er einen Kollegen vorbeischicken würde, um ihr Bargeld zu prüfen. Gegen 20:00 Uhr erschien eine männliche Person, sie ließ den Mann in ihre Wohnung. Er wies sich aus. Sie übergab ihm daraufhin eine niedrige vierstellige Summe. Er gab an, das Geld unten im Auto prüfen zu müssen. Dann verschwand er und kehrte nicht wieder. Die Geschädigte vertraute sich einem Nachbarn an, welcher die Polizei in Kenntnis setzte. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Betrugs aufgenommen.

Verkehrsunfall ? Fahrradfahrer leicht verletzt - PM vom 28.05.2020

Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Liebknecht-Straße

27.05.2020, gegen 14:55 Uhr

Der Fahrer (37) eines VW Caddy und ein Fahrradfahrer (27) hatten die Absicht von der Riemannstraße nach links in die Karl-Liebknecht-Straße, in stadtauswärtiger Richtung, abzubiegen. Der VW-Fahrer musste dabei wegen Fußgängern abbremsen, welche die Straße bei Grün überquerten. Der Fahrradfahrer fuhr direkt hinter dem VW und bemerkte dessen Anhalten wahrscheinlich nicht rechtzeitig. Dadurch kam es zu einem Zusammenstoß bei dem der Fahrradfahrer leicht verletzt wurde. An dem Pkw, an dem unter anderem die Heckscheibe zu Bruch ging, entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro. (pj)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Motorroller gestohlen ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 28.05.2020

Leipzig (Anger-Crottendorf), Schacherstraße Z

25.05.2020, gegen 18:30 Uhr bis 26.05.2020, gegen 07:45 Uhr

Der Halter (25) eines Motorrollers stellte am Montagabend sein Gefährt ordnungsgemäß gesichert auf der Schacherstraße zwischen den Grundstücken 3 und 4 ab. Am Dienstagmorgen wollte er seinem schwarzen Roller, chinesische Marke ?Taizhou Zhongneng? (Explorer Cruzer), wieder nutzen, musste jedoch dessen Fehlen feststellen und rief deshalb die Polizei. Dem Fahrzeughalter entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls aufgenommen.

Verkehrsunfall ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 28.05.2020

Leipzig (Paunsdorf), Heiterblickallee/Permoserstraße

21.05.2020, 18:08 Uhr

Der Fahrer (22) eines VW Bora fuhr auf der Permoserstraße in stadtauswärtige Richtung. An der Kreuzung Permoserstraße/Heiterblickallee missachtete er wahrscheinlich das Rotlicht einer Ampel für die Geradeausspur. In der Folge stieß er mit einer Straßenbahn (Linie 2) zusammen, die auf der Heiterblickallee aus südlicher Richtung gefahren kam. Durch den Verkehrsunfall wurden der 22-jährige Fahrzeugführer des VW und dessen Beifahrerin (21) leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 11.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall.

Verkehrsunfall ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 28.05.2020

Leipzig (Probstheida), Prager Straße

28.05.2020, 10:05 Uhr

Eine Fußgängerin (19) überquerte vom südlichen Bürgersteig zur Haltestelle hin bei Rot die Fahrbahn. Dabei wurde sie durch den Golf Plus eines 76-jährigen Fahrers erfasst, welcher bei Grün auf der Prager Straße im zweiten Fahrstreifen in südöstliche Richtung fuhr. Die Fußgängerin wurde schwer verletzt und durch das Rettungswesen in ein Krankenhaus gebracht. Am Pkw entstand ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro.

Sporttasche gestohlen ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 28.05.2020

Leipzig (Schönefeld), Stöhrerstraße

27.05.2020, zwischen 05:50 Uhr und 06:30 Uhr

Am Mittwochmorgen stieg ein 32-Jähriger an der Endstelle Markkleeberg-West in einen Bus der Linie 70, um auf Arbeit zu fahren. Der Mann saß im Bus ganz hinten auf einem Zweiersitz. Bei sich hatte er eine kleine Sporttasche mit seinem Portmonee samt EC-Karte, Personalausweis, Führerschein und andere persönliches Dokumente sowie ein kleines Täschchen mit Kopfhörern. Als der 32-Jährige an der Haltestelle Stöhrerstraße wach wurde und aussteigen wollte, musste er das Fehlen seiner Sporttasche feststellen. Er befragte andere Fahrgäste sowie den Busfahrer, allerdings hatte niemand den Diebstahl beobachtet. Der Geschädigte erstattete Anzeige bei der Polizei. Der Stehlschaden ist noch unklar. Die Ermittlungen wegen des Diebstahls wurden aufgenommen.

Auto beschädigt ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 28.05.2020

Grimma, Leipziger Straße/Kreuzung Neue B 107

15.05.2020, gegen 16:00 Uhr

Am Freitag, den 15.05.2020, musste ein Autofahrer (80) an der Lichtzeichenanlage bei ?Rot? an der Kreuzung anhalten. In diesem Moment fuhr ein unbekannter Fahrradfahrer links am Fahrzeug vorbei und stellte sein Rad vor dem Pkw ab. Die Ampel schaltete auf ?Grün?, doch der Mann reagierte nicht. Als er die Fahrertür gewaltsam öffnen wollte, hielt der Geschädigte diese von innen fest. Doch der Unbekannte riss an der Tür. Dabei wurde die Innenverkleidung beschädigt. Der Geschädigte erstattete Anzeige. Ihm entstand ein Sachschaden in Höhe von ungefähr 200 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

Raubdelikt in Lößnig - PM vom 27.05.2020

Leipzig (Lößnig), Gerstenstraße

26.05.2020, gegen 22:00 Uhr

Als eine 52-Jährige gestern Abend von ihrem Einkauf zurückkehrte und ihr Fahrrad vor einem Mehrfamilienhaus anschließen wollte, näherte sich plötzlich ein unbekannter junger Mann. Die Geschädigte schilderte den Einsatzkräften später, dass er nach der gefüllten Einkaufstasche, die sich im Fahrradkorb auf dem Gepäckträger befand, griff. Daraufhin kam es zu einer Auseinandersetzung, bei der die Dame versuchte ihre Tasche festzuhalten. Die Tasche fiel zu Boden und der Unbekannte nutzte den Moment um zuzugreifen. Anschließend lief er samt seiner Beute in Richtung des Fußweges, wo ein zweiter unbekannter Mann zu warten schien. Gemeinsam begaben sie sich dann über den Fußgängerüberweg in Richtung der Siegfriedstraße. Die 52-Jährige blieb unverletzt. Ein Stehlschaden kann noch nicht beziffert werden. Der vermeintliche Tatverdächtige konnte wie folgt beschrieben werden:

  • männlich,
  • 16 bis 25 Jahre alt,
  • ca. 1,65 m groß,
  • europäisches Erscheinungsbild,
  • schlank, schwarze Haare,
  • dunkel gekleidet.

Polizeieinsatz nach Schuss auf Taube - PM vom 27.05.2020

Leipzig (Eutritzsch), Schiebestraße

26.05.2020, gegen 19:40 Uhr

Am Dienstagabend wurde durch Zeugen gemeldet, dass eine männliche Person (62, deutsch) im Innenhof eines Mehrfamilienhauses mehrfach mit einem Gewehr auf eine Taube schoss. Der Schütze konnte in seiner Wohnung angetroffen werden. Durch die Staatsanwaltschaft Leipzig wurde eine Durchsuchung angeordnet. Dabei wurden insgesamt drei Luftgewehre sowie eine Schreckschusspistole mit Munition gefunden. Die Gegenstände wurden sichergestellt. Die verletzte Taube wurde durch den Tierfahrdienst abgeholt und tierärztlich untersucht. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen. (tl)

Verkehrsunfall ? Fahrradfahrerin verletzt - PM vom 27.05.2020

Leipzig (Altlindenau), Zschochersche Straße

26.05.2020, gegen 08:25 Uhr

Am Dienstagmorgen befuhr eine Radfahrerin (26, italienisch) die Jahnallee in Richtung der Zschocherschen Straße. Als sie an einem parkenden Transporter vorbeifahren wollte, geriet die Radfahrerin in die Bahngleise und stieß mit der entgegenkommenden Straßenbahn zusammen. Dabei wurde sie schwer verletzt und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. An der Straßenbahn und am Fahrrad entstand ein Sachschaden in unbekannter Höhe. (tl)

Zeuge griff ein - PM vom 27.05.2020

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Ludwig-Hupfeld-Straße

26.05.2020, gegen 23:00 Uhr

Während einer verbalen Auseinandersetzung in einer Gemeinschaftsunterkunft griff sich der Tatverdächtige ein Messer und versuchte, in Richtung des Geschädigten zu stechen. Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes bemerkte es und griff ein, um dies zu unterbinden. Dabei wurde er selbst leicht an der rechten Hand verletzt. Es gelang ihm jedoch, dem Mann das Messer aus der Hand zu nehmen. Er verständigte die Polizei. Beamte nahmen den Tatverdächtigen fest und stellten das Messer sicher. Gegen ihn wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (bh)

Auffahrunfall ? Fahrer schwer verletzt - PM vom 27.05.2020

Leipzig (Heiterblick), Permoserstraße/Paunsdorfer Allee

26.05.2020, gegen 22:30 Uhr

Der Fahrer (41, deutsch) eines VW-Kleintransporters fuhr auf der Permoserstraße stadtauswärts. An der Kreuzung Paunsdorfer Allee fuhr er auf den verkehrsbedingt stehenden Audi A3 (Fahrer: 43) auf. Während der Transporter-Fahrer leicht verletzt und in einem Krankenhaus ambulant behandelt wurde, musste der Audi-Fahrer von Einsatzkräften der Feuerwehr aus dem Pkw gerettet werden. Mit schweren Verletzungen wurde er in einer Klinik stationär aufgenommen. Während der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des 41-Jährigen fest. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,06 Promille. Die angeordnete Blutentnahme konnte aufgrund der ärztlichen Behandlung noch nicht realisiert werden. Seinen Führerschein ist der Mann vorerst los. Gegen ihn wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Auto gestohlen - PM vom 26.05.2020

Leipzig (Südvorstadt), Scharnhorststraße

16.05.2020, gegen 20:00 Uhr bis 25.05.2020, gegen 13:30 Uhr

Am Samstagabend hatte eine Halterin ihr Fahrzeug, einen weißen Skoda Fabia (Kennzeichen: (

Fahrzeug beschmiert - PM vom 26.05.2020

Leipzig (Gohlis-Süd), Eisenacher Straße

25.05.2020, gegen 23:15 bis 25.05.2020, gegen 23:55 Uhr

Am späten Abend beobachteten Anwohner in der Eisenacher Straße Jugendliche, die sich an geparkten Fahrzeugen zu schaffen machten. Noch vor Eintreffen der Polizei waren sie verschwunden. Wie die Beamten feststellten, hatten die Unbekannten ein Fahrzeug mit Farbe beschmiert. Dabei entstand ein Sachschaden im dreistelligen Bereich. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (ab)

Bargeld geraubt - PM vom 25.05.2020

Leipzig (Gohlis-Nord), Virchowstraße

24.05.2020. gegen 03:40 Uhr

In der Nacht zum Sonntag wurde eine 30-Jährige in der Nähe der Endhaltestelle der Linie 12 ?Gohlis-Nord? von zwei unbekannten Männern überfallen. Die Frau stieg in Begleitung ihrer Freundin aus der Straßenbahn aus. Ihre Freundin entschuldigte sich einen kurzen Moment und verschwand in einem Gebüsch. Während die Geschädigte wartete, kamen zwei unbekannte Männer auf sie zu. Einer der Männer zog an ihrer Kleidung, während der andere nach ihrer umgehängten Tasche griff. Die Tasche fiel zu Boden und die Männer entwendeten aus ihr Bargeld im mittleren zweistelligen Bereich. Als die Geschädigte um Hilfe schrie, rannten beide Tatverdächtige die Virchowstraße in Richtung Coppistraße davon. Die beiden Tatverdächtigen konnten wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 30 Jahre
  • ca. 1,70 m
  • schlank
  • kurze dunkle, krause Haare
  • augenscheinlich arabisch
  • trugen Jogginghose und Shirt
  • sprachen kein Deutsch

Auto stark beschädigt - PM vom 25.05.2020

Leipzig (Möckern), Georg-Schumann-Straße

21.05.2020, gegen 23:30 Uhr bis 24.05.2020, gegen 19:50 Uhr

Der Nutzer (28) eines BMW X1 stellte das Fahrzeug am späten Donnerstagabend ?Am Viadukt? unweit eines Einkaufsmarktes ordnungsgemäß gesichert ab. Am Sonntagabend wollte er den Wagen beladen. Er musste feststellen, dass alle Scheiben schwarz waren und die linke hintere etwa zehn Zentimeter offen stand. Das gesamte Fahrzeuginnere war ausgebrannt. Der 28-Jährige rief sofort die Polizei. Beamte stellten fest, dass ein Unbekannter mit einem unbekanntem Brandmittel das Innere in Brand gesetzt hatte, welcher wahrscheinlich dann von selbst erlosch. Die Höhe des Sachschadens am BMW wurde mit ca. 25.000 Euro beziffert. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. (bh)

Fall 3 - PM vom 25.05.2020

Leipzig (Wahren), Pater-Gordian-Straße

24.05.2020, gegen 18:00 Uhr

Polizeibeamte stoppten gestern Abend den Fahrer (m, 37, deutsch) eines Mercedes. Sie kontrollierten den bereits polizeibekannten Mann. Dabei stellten sie starken Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes fest. Der Vortest mit dem Alkomat ergab einen Wert von 2,28 Promille. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Gegen alle drei Autofahrer wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Mehrere Unfälle mit einer Fahrt - PM vom 25.05.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße

24.05.2020, gegen 22:15 Uhr

Der Fahrer (m, 28, syrisch) eines schwarzen VW Golf fuhr am Sonntagabend auf der Mariannenstraße und kollidierte dabei mit einem anderen VW Golf. Danach legte der Fahrer den Rückwärtsgang ein und fuhr in die Bennigsenstraße. Dort wendete er und fuhr wieder in die Mariannenstraße in entgegengesetzte Richtung, kollidierte dabei mit einem Mercedes CLA 220 CDI. Wie sich bei der Unfallaufnahme herausstellte, hatte der Fahrer kurze Zeit vorher schon einen Unfall in der Torgauer Straße/Eisenbahnstraße verursacht und dabei einen Audi A 3 beschädigt. Auch da hatte er anscheinend seine Fahrt ungehindert fortgesetzt. Ein Drogenvortest bei ihm ergab ein positives Ergebnis auf Amphetamine. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. (ab)

Einbruch in Geschäft - PM vom 25.05.2020

Leipzig (Burghausen-Rückmarsdorf)

22.05.2020, gegen 18:10 Uhr bis 22.05.2020, gegen 08:30 Uhr

Unbekannte Täter drangen in ein Geschäft ein und stahlen aus den Auslagen eine große Anzahl von Sonnenbrillen. Zudem entwendeten sie auch den Kasseneinschub, in welchem sich noch eine zweistellige Summe Wechselgeld befand. Die genaue Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar, dürfte jedoch nach erstem Überblick im oberen vierstelligen Bereich liegen. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Überfall auf Tankstelle ? Tatverdächtiger gestellt - PM vom 24.05.2020

Leipzig (Zentrum-Nord)

23.05.2020, gegen 15:40 Uhr

Gestern Nachmittag betrat ein 32-Jähriger (deutsch) den Verkaufsraum einer Tankstelle und bedrohte eine Mitarbeiterin. Er forderte die Herausgabe von Bargeld und ging wenig später selbst zur Kasse, um Bargeld in Höhe eines oberen zweistelligen Betrages zu nehmen. Dann flüchtete er - zunächst unbekannt. Polizeibeamte konnten die Personalien des Tatverdächtigen durch Hinweise bekannt machen und stellten den 32-Jährigen schließlich an seiner Wohnanschrift. Er wurde vorläufig festgenommen und in den zentralen Polizeigewahrsam gebracht. Nun hat er sich wegen des Verdachts des schweren Raubes zu verantworten. (sf)

Brand in Badezimmer - PM vom 24.05.2020

Leipzig (Möckern), Yorckstraße

22.05.2020, gegen 19:00 Uhr

Durch die Rettungsleitstelle wurde die Polizei am Freitagabend über einen Brand in einem Mehrfamilienhaus informiert. Im Badezimmer einer Mietwohnung kam es aus bisher ungeklärter Ursache zum Ausbruch eines Feuers. Die 37-jährige Mieterin der Wohnung kam mit ihrem zehnjährigen Sohn vom Einkaufen, als ihr beim Aufschließen der Wohnungstür Flammen und Rauch entgegen schlugen. Ein Anwohner des Hauses (m, 30) war über einen Balkon in die brennende Wohnung geklettert, um nach weiteren Personen in der Wohnung zu schauen. Er wurde durch die Feuerwehr mit einer Drehleiter unverletzt vom Balkon gerettet. Die Feuerwehr evakuierte das gesamte Wohnhaus und löschte den Brand. Die 37-jährige Mieterin wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (sf)

Einbruch in Pizzeria - PM vom 24.05.2020

Leipzig (Eutritzsch)

21.05.2020, 23:00 Uhr bis 22.05.2020, 05:50 Uhr

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag brachen Unbekannte die hintere Brandschutztür einer Pizzeria auf. Sie betraten das Geschäft und begaben sich in den Verkaufsraum. Es wurden mehrere Fahrzeugschlüssel zu Firmenfahrzeugen, Bargeld im unteren vierstelligen Bereich sowie die Tageseinnahmen in unbekannter Höhe entwendet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (sf)

Unfall mit zwei Leichtverletzten - PM vom 24.05.2020

Leipzig (Heiterblick), Portitzer Allee

22.05.2020, gegen 16:35 Uhr

Am Freitagnachmittag fuhr eine 30-Jährige (deutsch) mit ihrem Pkw Mitsubishi auf der Portitzer Allee in stadtauswärtige Fahrtrichtung. An der Kreuzung zur Debyestraße hatte sie die Absicht, nach links abzubiegen und übersah dabei einen entgegenkommenden Pkw Citroen. Durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurde der Citroen gegen eine Fußgängerampel geschoben. Der 60-jährige Fahrer des Citroen und dessen schwangere Beifahrerin (29) wurden bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt und zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von insgesamt 7.000 Euro. (sf)

Betrunkener E-Bike Fahrer - PM vom 24.05.2020

Leipzig (Connewitz), Meusdorfer Straße

23.05.2020, gegen 02:15 Uhr

Durch einen lauten Knall wurde eine Anwohnerin der Meusdorfer Straße auf einen Verkehrsunfall aufmerksam. Sie sah einen Mann am Boden liegen und informierte die Polizei. Die eingesetzten Polizeibeamten stellten vor Ort einen 32-jährigen Mann fest, der mit seinem E-Bike gestürzt war und sich den Fuß in einer Baustellenabsperrung eingeklemmt hatte. Beim Verletzten wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, der einen Wert von 2,64 Promille ergab. Der 32-Jährige kam zur Behandlung seiner Verletzung in ein Krankenhaus. Er hat sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr zu verantworten. (sf)

Aufgesprengter Zigarettenautomat - PM vom 24.05.2020

Leipzig (Connewitz), Gustav-Adolf-Straße

22.05.2020, 21:00 Uhr bis 23.05.2020, 09:00 Uhr

Ein Unbekannter sprengte mit einem unbekannten Gegenstand einen Zigarettenautomaten. Es wurden Zigarettenschachteln und die Geldkassette mit Bargeld in unbekannter Höhe entwendet. Der konkrete Stehl- und Sachschaden kann bisher nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts der Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion. (sf)

Einbruch in Bäckerei - PM vom 24.05.2020

Leipzig (Stötteritz)

22.05.2020, 20:15 Uhr bis 23.05.2020, 04:30 Uhr

Durch Aufhebeln der Kundentür verschafften sich Unbekannte in der Nacht von Freitag zu Samstag Zutritt in eine Bäckerei. Es wurde ein verschraubter Tresor entwendet, in dem die Tageseinnahmen und Wechselgeld im oberen dreistelligen Bereich lagen. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (sf)

Verbotene Parolen - PM vom 22.05.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Köhlerstraße

21.05.2020, gegen 16:30 Uhr

Über Notruf wurde der Polizei bekannt, dass eine Gruppe von mehreren Personen auf der Dresdner Straße ?Sieg Heil" rufen sollen. Dabei soll auch ein Megafon zum Einsatz gekommen sein. Die Bereitschaftspolizei stellte eine Gruppe von sieben Personen in der Köhlerstraße. Zeugen konnten diese eindeutig identifizieren. Gegen alle Sieben wurde Anzeige wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen erstattet.

Aggressive Feiernde - PM vom 22.05.2020

Leipzig (Burghausen-Rückmarsdorf), An der Rehwiese

21.05.2020, gegen 15:30 Uhr

An der Rehwiese ließen Mitglieder einer Gruppe Feiernder Müll auf die Straße fallen. Als ein Passant (m, 52) sie darauf hinwies, wurde er von Einzelnen der Gruppe mit dem Fuß gegen den Kopf getreten. Ein weiterer Passant (m, 56) kam ihm zu Hilfe. Auch er wurde in den Bauch getreten. Die Gruppe entfernte sich dann in unbekannte Richtung. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.

Auseinandersetzung am Kulkwitzer See - PM vom 22.05.2020

Leipzig (Miltitz), Straße am See

21.05.2020, gegen 17:00 Uhr

Am Kulkwitzer See wurde ein 37-Jähriger von einem Mitglied einer Gruppe Feiernder angegriffen und mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Er erlitt dadurch Verletzungen im Gesicht und musste im Krankenhaus ambulant medizinisch behandelt werden.

Elektrobiker bei Unfall schwer verletzt - PM vom 22.05.2020

Kitzscher (Braußwig), Leipziger Straße/Dittmannsdorfer Straße

20.05.2020, gegen 18:10 Uhr

Am Mittwochabend kam es auf der Leipziger Straße (hinter der Ortslage Kitzscher) zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein 82-Jähriger Radfahrer (deutsch) schwer verletzt wurde. Der Radler fuhr mit seinem E-Bike auf dem Radweg der Dittmannsdorfer Straße und beabsichtigte, auf Höhe der Einmündung der Leipziger Straße die Fahrbahn zu queren. Aus bisher unbekannter Ursache bemerkte er den sich aus Richtung Kitzscher nähernden Skoda Fabia nicht. Der 65-jährigen Fahrzeugführerin gelang es trotz Gefahrenbremsung nicht, den Pkw rechtzeitig zum Stehen zu bringen und erfasste den Fahrradfahrer. Dieser musste auf Grund seiner Verletzungen stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. (mk)

Schwerer Verkehrsunfall auf der Paunsdorfer Allee - PM vom 22.05.2020

Leipzig (Heiterblick), Paunsdorfer Allee

20.05.2020, gegen 16:30 Uhr

Der Fahrer (32, deutsch) eines BMW fuhr auf der Paunsdorfer Allee in südlicher Richtung. Als er nach links in die Permoserstraße abbiegen wollte, übersah er einen VW-Transporter im Gegenverkehr (Fahrer: m, 45). Durch den Zusammenstoß der Fahrzeuge wurde die Beifahrerin (w, 61) des Unfallverursachers schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 15.000 Euro. Gegen den BMW-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (tl)

Fall 1 - PM vom 22.05.2020

Leipzig (Eutritzsch), Schönefelder Straße

20.05.2020, gegen 23:30 Uhr und 21.05.2020, gegen 09:10 Uhr

Vom Mittwoch zum Donnerstag entwendete ein Unbekannter den ordnungsgemäß abgestellten schwarzen Audi Q 5 mit dem amtlichen Kennzeichen

Fall 2 - PM vom 22.05.2020

Leipzig (Eutritzsch), Bernburger Straße/Hamburger Straße

20.05.2020, gegen 20:30 Uhr bis 21.05.2020, gegen 12:10 Uhr

Während der Tatzeit verschwand ein gesichert abgestellter brauner Audi A 4 Avant, amtliches Kennzeichen

Hausfassade durch Brand beschädigt - PM vom 22.05.2020

Leipzig (Lindenau), Josephstraße

21.05.2020, gegen 12:45 Uhr

Während der Mittagszeit nahm der Bewohner des Hauses Brandgeruch wahr und bemerkte Qualm in der Wohnung. Gemeinsam mit einer Bekannten schaute er nach dem Rechten. Wahrscheinlich hatte es im Bereich des Kellers gebrannt. Auf dem Gitter über dem Schacht standen ein Abfalleimer mit Biomüll sowie ein Besen. Beides war bereits geschmolzen bzw. verbrannt. Das Paar löschte das Feuer und verständigte die Polizei. Einen Einsatz von Einsatzkräften der Feuerwehr gab es nicht. Die Beamten fanden am Brandort mehrere abgebrannte Zigaretten und stellten alles sicher. Zudem war die Hausfassade durch das Feuer beschädigt. Die Schadenshöhe ist noch unklar. Gegen die beiden Bewohner wird wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. (bh)

Auto gegen Fahrrad - PM vom 22.05.2020

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Stannebeinplatz

21.05.2020, gegen 10:45 Uhr

Die Fahrerin (w, 32, deutsch) eines Skoda war auf dem Stannebeinplatz unterwegs mit der Absicht, die Gorkistraße zu überqueren. Hierbei beachtete sie wahrscheinlich die Vorfahrt der von links kommenden Fahrradfahrerin (19) nicht. Auf der Kreuzung stießen beide zusammen. Die Radfahrerin stürzte und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Sie musste stationär in einer Klinik aufgenommen werden. Der Sachschaden wurde mit etwa 2.100 Euro beziffert. Die Ermittlungen gegen die Autofahrerin wegen fahrlässiger Körperverletzung laufen. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Fall 1 - PM vom 22.05.2020

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Permoserstraße/Theodor-Heuss-Straße

21.05.2020, gegen 21:25 Uhr

Am Donnerstagabend fuhr die Fahrerin eines Ford Fiesta an der Ampelkreuzung Permoserstraße/Theodor-Heuss-Straße über die Bordsteinbegrenzung. Dabei richtete sie Schaden am Bordstein und am Fahrzeug an. Im Anschluss entfernte sie sich unerlaubt von der Unfallstelle, wurde aber durch Zeugen beobachtet. Die eingesetzten Polizisten trafen sie dann an ihrer Wohnanschrift an. Ein Atemalkoholtest ergab knapp 1,2 Promille. Sie musste zur Blutentnahme und ihren Führerschein direkt abgeben. Gegen die 65-Jährige wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Fall 2 - PM vom 22.05.2020

Leipzig (Plagwitz), Antonienstraße/Altranstädter Straße

21.05.2020, gegen 19:30 Uhr

In der Antonienstraße fuhr ein Radfahrer am Donnerstag in Richtung Innenstadt. An der Ampelkreuzung zur Altranstädter Straße fuhr er über eine rote Ampel. Im selben Moment beabsichtigte der Fahrer eines Porsche Boxster, bei grünem Pfeil nach links in die Altranstädter Straße einzubiegen. Es kam zum Zusammenstoß. Ein Drogentest bei dem Radfahrer reagiert positiv auf Methamphetamine. Gegen den 37-Jährigen wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Er wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt, lehnte aber eine medizinische Behandlung ab.

Fall 3 - PM vom 22.05.2020

Leipzig (Möckern)

21.05.2020, gegen 23:10 Uhr

Am späten Donnerstagabend parkte eine 34-Jährige ihren Pkw, einen Ford Fiesta, in Möckern ein. Dabei beschädigte sie einen davor parkenden Opel Astra. Es entstand Sachschaden von 5.000 Euro. Ein Atemalkoholtest bei der Fahrerin ergab über 3,3 Promille. Sie musste zur Blutentnahme und ihren Führerschein direkt abgeben. Gegen sie wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (ab)

Motorradfahrer verletzt - PM vom 22.05.2020

Leipzig (Eutritzsch), Essener Straße

21.05.2020, gegen 14:10 Uhr

Der Fahrer (30) des Einsatzfahrzeuges der Polizei befuhr mit Sondersignal die Essener Straße in Richtung Maximilianallee. Er fuhr bei ?Rot? auf die Kreuzung, ohne die Sorgfaltspflichten zu beachten. Ein auf der Abfahrt von der Maximilianallee fahrender Motorradfahrer (43) wollte bei ?Grün? zur selben Zeit nach links abbiegen. Einen Zusammenprall beider Fahrzeuge gab es nicht, jedoch stürzte der Kradfahrer aufgrund der Gefahrenbremsung. Er verletzte sich leicht und musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Am Motorrad entstand ein Schaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. (bh)

Unfallflucht ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 22.05.2020

Leipzig (Connewitz), Dölitzer Straße

22.05.2020, zwischen 08:00 Uhr und 09:45 Uhr

Polizeibeamte des Verkehrsunfalldienstes wurden heute Vormittag während einer Unfallaufnahme durch einen Mann angesprochen. Jener hatte an seinem ordnungsgemäß auf der Hildebrandstraße/Dölitzer Straße abgestellten Fahrzeug Schäden festgestellt, die sich zuvor dort noch nicht befunden hatten. Der Unfall soll sich am heutigen Tag, zwischen 08:00 Uhr und 09:45 Uhr, ereignet haben. Am Auto befanden sich Kratzspuren im hinteren Bereich der Fahrertür und des linken hinteren Kotflügels. Der Fahrer/die Fahrerin des Verursacherfahrzeuges hatte die Unfallstelle verlassen, ohne seinen/ihren Pflichten nachzukommen. Polizeibeamte des Verkehrsunfalldienstes ermitteln wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Brände in Connewitz - PM vom 20.05.2020

Leipzig (Connewitz), Wolfgang-Heinze-Straße

20.05.2020, gegen 01:30 Uhr bis 02:10 Uhr

In der Nacht brannten in der Wolfgang-Heinze-Straße drei Mülltonnen. In der Arno-Nitzsche Straße brannte ein Anhänger. Drei Personen wurden beobachtet, die auf ihrem Weg gezündelt hatten. Die Feuerwehr löschte die Brände und konnte so größere Schäden vermeiden. Vom Anhänger waren die Rücklichter verbrannt. In unmittelbarer Nähe stellten die Beamten drei Männer im Alter von 30 und 31 Jahren, auf die die Täterbeschreibung passte. Sie wurden vorläufig festgenommen. Am Vormittag wurden alle Drei nach Beendigung der polizeilichen Maßnahme wieder entlassen. Gegen Sie wird wegen Brandstiftung ermittelt. (ab)

Auffahrunfall mit drei Verletzten - PM vom 20.05.2020

Leipzig (Zentrum), Eutritzscher Straße, Berliner Straße/ Parthenstraße

19.05.2020, gegen 15:30 Uhr

Am Dienstagnachmittag fuhr die Fahrerin (w, 71, deutsch) eines Citroen auf der Eutritzscher Straße in der mittleren Fahrspur stadteinwärts. In Höhe Grundstück Nr. 5 beachtete sie wahrscheinlich einen verkehrsbedingt haltenden Audi A 7 nicht und fuhr auf diesen auf. Dessen Fahrer (38) sowie seine beiden Insassinnen (31, 1) mussten aufgrund ihrer leichten Verletzungen in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. An beiden Autos entstand ein Sachschaden in Höhe von ungefähr 9.000 Euro. Gegen die Citroen-Fahrerin wurden die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen. (bh)

Fußgängerin und Radfahrer verletzt - PM vom 20.05.2020

Leipzig (Anger-Crottendorf), Stünzer Straße

19.05.2020, gegen 14:00 Uhr

Ein elfjähriges Mädchen betrat am Dienstagnachmittag zwischen parkenden Fahrzeugen in Höhe Grundstück Nr. 9 die Stünzer Straße. Dabei achtete das Kind wahrscheinlich nicht auf den Fahrverkehr. Ein von links kommender Fahrradfahrer (16) musste eine Gefahrenbremsung durchführen und stürzte. Während des Fallens riss er das Mädchen mit um. Beide erlitten leichte Verletzungen. Die Elfjährige wurde zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht. Ihre Mutter wurde in Kenntnis gesetzt. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. (bh)

Pkw gestohlen - PM vom 20.05.2020

Leipzig (Plaußig-Portitz), Hainburger Weg

18.05.2020, gegen 14:00 Uhr bis 19.05.2020, gegen 07:00 Uhr

Vom Montag zum Dienstag entwendeten Unbekannte einen gesichert abgestellten schwarzen BMW 320d mit dem amtlichen Kennzeichen

In Gaststätte eingebrochen - PM vom 20.05.2020

Leipzig (Anger-Crottendorf), Zweinaundorfer Straße

19.05.2020, polizeibekannt: gegen 07:30 Uhr

Eine Mitarbeiterin musste morgens feststellen, dass ungebetener Besuch in der Gaststätte war und verständigte sowohl die Polizei als auch die beiden Inhaber. Ein Fenster stand offen, durch welches ein Unbekannter eingestiegen war. Er hatte zwei Spielautomaten gewaltsam geöffnet und daraus die Geldkassetten mit insgesamt einer hohen vierstelligen Summe gestohlen Zudem hatte er im Tresenbereich aus einer Kasse einen niedrigen dreistelligen Betrag entwendet. Außerdem fehlen mehrere Schlüssel Ein Video aus der Überwachungskamera wurde den Beamten übergeben und wird derzeit ausgewertet. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (bh)

Kradfahrer fuhr gegen Funkstreifenwagen - PM vom 20.05.2020

Oschatz, Leipziger Straße/Friedensstraße

19.05.2020, gegen 20:30 Uhr

Der Fahrer (m, 20, deutsch) war mit einer nicht zugelassenen KTM unterwegs. Er fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit im öffentlichen Straßenverkehr. Die Aufforderung von Polizeibeamten zum Anhalten ignorierte er und flüchtete. Im Kreuzungsbereich Leipziger Straße/Friedensstraße stieß er gegen den dort quer stehenden Funkstreifenwagen VW Golf. Der Kradfahrer stürzte und verletzte sich leicht. Er musste ambulant behandelt werden. Es stellte sich heraus, dass er ohne Fahrerlaubnis gefahren war. Gegen ihn wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.100 Euro. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Mit einer Fahrt zahlreiche Straftaten - PM vom 20.05.2020

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Torgauer Straße

gegen 19.05.2020, gegen 19:45 Uhr

Am Mittwochabend kontrollierten Motorrad-Polizisten auf der Torgauer Straße einen getunten Renault, der durch seine laute Auspuffanlage auffiel. Wie die Beamten feststellten, hatte der Fahrzeugführer (37, m, deutsch) keine Fahrerlaubnis. Auch der Beifahrer (28, m, deutsch), dem das Fahrzeug gehört, war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Das Fahrzeug musste somit stehen bleiben. Bei eingehender Prüfung fielen die Kennzeichen auf, die nicht zum Fahrzeug passten. Diese waren Totalfälschungen. Die Siegel und HU Plakette gehörten offenbar an andere Kennzeichen. Das Fahrzeug selbst war seit Anfang Mai außer Betrieb gesetzt. Gegen die Beiden ermittelt die Polizei nun wegen zahlreicher Verkehrsdelikte. (ab)

Fall 1 - PM vom 20.05.2020

Leipzig (Zentrum), Willy- Brandt-Platz/Bürgermeister-Müller-Park

19.05.2020, gegen 18:30 Uhr

Polizeibeamte in Zivil beobachteten gestern Abend den Bereich Richard-Wagner-Straße am Bürgermeister-Müller-Park. Dieser Bereich ist als ein Schwerpunkt der offenen Drogenanbieterszene polizeilich bekannt. Die Einsatzkräfte bemerkten zwei Männer beim Handel mit Betäubungsmitteln. Sie kontrollierten beide (m, 19, marokkanisch/m, 24, algerisch), fanden bei einem (19) zwei Cliptütchen und beim anderen (24) Bargeld. Die Beamten stellten alles sicher. Beide Männer wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Leipzig ins Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Gegen sie laufen die Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. (bh)

Fall 2 - PM vom 20.05.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Mariannenstraße

19.05.2020, gegen 23:30 Uhr

Am späten Dienstagabend waren Polizeibeamte auf der Eisenbahnstraße stadtauswärts unterwegs. Beim Abbiegen in Richtung Konradstraße bemerkten sie neben der Einfahrt zu einem Einkaufsmarkt drei eng beieinander stehende männliche Personen. Diese wollten sie einer Kontrolle unterziehen. Als die Beamten anhielten, rannte einer zur Eisenbahnstraße und dort in Richtung Innenstadt. Die Polizisten verfolgten ihn. Die mehrfachen Aufforderungen zum Stehenbleiben ignorierte er. Auf der Mariannenstraße wollte eine Handvoll durchsichtiger Cliptütchen unter ein Auto werfen. Doch die Beamten waren schneller, nahmen ihn (m, 27, tunesisch) vorläufig fest und stellten die Tüten sicher. In ihnen befanden sich zum einen grüne, pflanzliche Substanz und zum anderen neun Portionseinheiten kristalliner Substanz. Der 27-Jährige ist bereits als Betäubungsmittelkonsument polizeibekannt. Gegen ihn wird wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Zigarettenautomaten gesprengt - PM vom 19.05.2020

Leipzig (Marienbrunn), Triftweg

19.05.2020, gegen 04:30 Uhr

Zwei Anwohnerinnen wurde heute Morgen durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen und schauten aus dem Fenster. Sie bemerkten zwei Unbekannte, die sich an einem Zigarettenautomaten zu schaffen machten und riefen die Polizei. Eine Zeugin gab an, dass sie sah, wie zwei Männer Zigarettenschachteln aufsammelten und danach auf Fahrrädern in Richtung Probstheida flüchteten. Die Tatverdächtigen sind ungefähr 20 Jahre alt, 1,60 m bis 1,70 m groß, haben eine sportliche, schlanke Gestalt und waren dunkel gekleidet. Die Beamten stellten am Tatort fest, dass die Tatverdächtigen wahrscheinlich mittels Pyrotechnik den Automaten gesprengt und daraus Bargeld und Zigaretten in noch nicht bekannter Höhe und Menge gestohlen hatten. Zudem hatte das Sprengen noch eine weitere Auswirkung: Es hatte einen Heckenbrand ausgelöst, zu dem Einsatzkräfte der Feuerwehr ausrücken mussten. Hier ist die Schadenshöhe ebenfalls noch unklar. Beamte der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion aufgenommen. (bh)

Unfairer Handel - PM vom 19.05.2020

Leipzig (Zentrum-Süd), Wächterstraße

18.05.2020, gegen 13:15 Uhr

Gestern Nachmittag wurde der 82-jährige Rentner auf der Georg-Schumann-Straße, Ecke Prellerstraße aus einem hellen, kleinen Auto heraus angesprochen. In dem Fahrzeug befanden sich zwei ihm nicht bekannte Männer. Einer der Unbekannten stieg aus und erklärte ihm, dass er der Schwiegersohn eines vermeintlichen Bekannten sei und er dem älteren Herrn einige Dinge schenken wolle. Er bot auch an, den 82-Jährigen nach Hause zu fahren. Dieser willigte ein und lotste den Fahrer zu seiner Wohnanschrift. Dort angekommen bat einer der Herren an, die Tüten nach oben in die Wohnung zu tragen. Dort holte er dann verschiedene Lederwaren aus den Taschen, nach wie vor unter dem Vorwand, dass es sich hierbei um Geschenke handelt. Im Laufe des Gesprächs bat er um Geld, weil er sich angeblich in einer Notlage befinde. Dafür würde er auch die Waren bei ihm lassen. Der Rentner gab nach und händigte ihm insgesamt 700 Euro aus. Anschließend verließ der Unbekannte die Wohnung. Skeptisch geworden, informierte der Geschädigte einige Zeit später die Polizei. Gegen die unbekannten Tatverdächtigen wird nun wegen des Verdachts eines Betruges ermittelt.

Mopedfahrer verletzt - PM vom 19.05.2020

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Obere Mühlenstraße/Paulinenstraße

18.05.2020, gegen 11:40 Uhr

Die Fahrerin (50, deutsch) eines Audi war auf der Wilhelm-Winkler-Straße in Richtung Obere Mühlenstraße unterwegs. Die Kreuzung überquerte sie geradeaus, missachtete jedoch die Vorfahrt des von links kommenden Kleinkraftradfahrers (m, 47). Im Kreuzungsbereich stießen beide Fahrzeuge zusammen, wobei der Mopedfahrer stürzte und sich verletzte. Der 47- Jährige trug keinen Helm. Zudem fehlte am Fahrzeug das Versicherungskennzeichen. Gegen die Audi-Fahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (bh)

Fall 1 - PM vom 19.05.2020

Leipzig (Zentrum), Lößniger Straße

17.05.2020, gegen 12:00 Uhr bis 18.05.2020, gegen 06:00 Uhr

In der Zeit von Sonntagmittag bis Montagmorgen wurde ein ordnungsgemäß verschlossener Pkw Opel Vivaro entwendet. In dem Fahrzeug befanden sich überdies elektronische Werkzeuge, so dass ein Gesamtstehlschaden im mittleren fünfstelligen Bereich entstand. Das grüne Fahrzeug hatte das amtliche Kennzeichen

Fall 2 - PM vom 19.05.2020

Leipzig (Grünau), Ringstraße

17.05.2020, gegen 19:15 Uhr bis 18.05.2020, gegen 06:30 Uhr

Vom Sonntag zum Montag stahl ein Unbekannter den gesichert abgestellten metallic-grauen VW Golf VII, amtliches Kennzeichen

Fall 3 - PM vom 19.05.2020

Leipzig (Stötteritz), Mauersbergerstraße

16.05.2020, gegen 21:00 Uhr bis 18.05.2020, gegen 04:15 Uhr

Übers Wochenende entwendete ein Unbekannter den ordnungsgemäß abgestellten VW T 4, Farbe Orange, amtliches Kennzeichen

Fall 4 - PM vom 19.05.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Lutherstraße

17.05.2020, gegen 20:00 Uhr bis 18.05.2020, gegen 11:30 Uhr

Aus einer Tiefgarage wurde vom Sonntag zum Montag ein Krad Yamaha MT 09 im Wert von ungefähr 7.000 Euro gestohlen. Das Zweirad ist grau mit neongelben Rädern, amtliches Kennzeichen

Elektroboard ohne Zulassung - PM vom 19.05.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Prager Straße

06.05.2020, gegen 19:40 Uhr

Am 6.5. stellten Polizisten bei der Streife einen Skateboad-Fahrer fest, der auf der Prager Straße auf dem Fußweg fuhr. Auffällig, war, dass er sich nicht dabei abstieß, das Board bei leichter Steigung des Weges von allein fuhr. Sie entschlossen sich zur Kontrolle und stellten fest, dass das Board von einem Elektromotor angetrieben wurde. Gesteuert wurde es über eine Fernbedienung. Laut Angaben des Versenders im Internet fährt das betreffende Elektroboard bis zu 40 km/h schnell. Zulassungsrechtlich ein sogenanntes mehrspuriges Kraftfahrzeug, das zugelassen und versichert werden muss. Es wurde durch die Polizisten eingezogen. Gegen den 30-jährigen Fahrer wurde eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz erstattet. (ab)

Einbruch in Firma - PM vom 19.05.2020

Leipzig (Zentrum), Neumarkt

15.05.2020, gegen 16:00 Uhr bis 18.05.2020, gegen 08:30 Uhr

Auf bisher unbekannte Art und Weise gelangte ein Unbekannter zunächst in einen Bürokomplex. Dort schlug er im zweiten Obergeschoss eine Scheibe zu den Räumlichkeiten einer Firma ein und entwendete aus den Büros mehrere Kredit- und EC-Karten, eine Dose mit USB-Sticks und Bargeld in dreistelliger Höhe und flüchtete. Der Sachschaden wurde vom Anzeigeerstatter mit etwa 5.000 Euro angegeben. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (bh)

Fußgänger angefahren - PM vom 19.05.2020

Leipzig (Zentrum), Lagerhofstraße

19.05.2020, gegen 11:00 Uhr

Am heutigen späten Vormittag erfasste der Fahrer (m, 76, deutsch) eines Ford KA beim Anfahren eine Fußgängerin. Die Frau (50) stürzte und verletzte sich leicht. Sie musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (bh)

Buntmetall gestohlen - PM vom 19.05.2020

Torgau, Leipziger Straße

18.05.2020, gegen 18:00 Uhr bis 19.05.2020, gegen 10:20 Uhr

Unbekannte drangen durch Aufdrücken eines Fensters in ein leer stehendes Wohnhaus ein. Im Erdgeschoss öffneten sie einen Stromkasten und rissen Kabel heraus. Diese sowie weitere Buntmetallstücke legten sie zum Abtransport bereit, nachdem sie bereits eine größere Anzahl von Buntmetall gestohlen hatten. Wahrscheinlich waren die Einbrecher gestört worden. Ein Anwohner hatte den Einbruchdiebstahl bemerkt und die Polizei gerufen. Die Beamten haben die Ermittlungen im besonders schweren Fall des Diebstahls aufgenommen. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit mehreren Hundert Euro beziffert. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Diebstahl aus einer Lagerhalle konnte verhindert werden - PM vom 18.05.2020

Leipzig, Neue Gutenbergstraße

17.05.2020, gegen 12:00 Uhr bis 14:30 Uhr

Im Rahmen seiner Arbeit, vernahm ein Zeuge (m, 46) laute Geräusche aus einer Lagerhalle. Als er die Ursache der Geräusche ergründen wollte, erblickte er eine Person (m, 23, deutsch) auf dem Gelände. Er nahm sich einen Mitarbeiter (m, 35) einer ansässigen Firma zur Hilfe und sprach die Person an. Während des Gesprächs kam ein weiterer Tatverdächtiger (m, 54, deutsch), mit Einkaufstaschen in der Hand, aus einem angrenzenden Gebüsch zum Vorschein. Es stellte sich heraus, dass sich die Beiden durch Aufdrücken eines Fensters wiederrechtlich Zutritt zu der Lagerhalle verschafften und im Anschluss verschiedene Dinge entwendeten. Gegen die beiden Männer wird nun auf Grund des Verdachts des versuchten Diebstahls und des Hausfriedensbruch ermittelt. (tl)

Schlechter Scherz - PM vom 18.05.2020

Leipzig (Mockau-Nord), Simon-Bolivar-Straße

17.05.2020, gegen 23:00 Uhr

Am gestrigen Abend kontaktierte eine Dame aus Rumänien die Bundespolizei über deren Social-Media-Account um mitzuteilen, dass sie soeben mit einem 25-jährigen Bekannten (ebenfalls rumänischer Herkunft) gechattet habe. In dem Videochat habe sie sehen können, dass der junge Mann ein Messer im Brustbereich stecken hatte. Da sie ihn anschließend nicht mehr erreichte und sich große Sorgen machte, informierte sie die Kollegen der Bundespolizei. Da sich der 25-Jährige in Leipzig aufhalten soll, wurde der Kontakt zum Polizeirevier Nord Zentrum hergestellt. Durch umfangreiche Maßnahmen, inklusive einer Handyortung, konnte der Aufenthaltsort des jungen Mannes ausfindig gemacht werden. In der Nacht konnte er durch eine Polizeistreife wohlbehalten dort angetroffen werden. Auf Nachfrage gab er an, dass er seine Chat-Partnerin mit Hilfe eines Scherzartikels getäuscht hatte. Es wird nun geprüft, ob der 25-Jährige die Kosten des Polizeieinsatzes zu tragen hat. (mk)

Einbruch in Gaststätte - PM vom 18.05.2020

Leipzig (Mockau), Kieler Straße

15.05.2020, gegen 17:30 Uhr bis 17.05.2020, gegen 15:30 Uhr

Am Wochenende betrat ein Unbekannter den Innenhof und hebelte eine Tür zu einem unbewohnten Mehrfamilienhaus auf. Von dort gelangte er in eine Gaststätte, durchsuchte alles und entwendete aus dem Gastraum ein Kassensystem sowie diverse Computertechnik im Gesamtwert einer niedrigen vierstelligen Summe. An der Tür entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Eine Mitarbeiterin hatte am Sonntagnachmittag den Einbruch festgestellt und sogleich die Polizei und auch den Eigentümer des Lokals in Kenntnis gesetzt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls. (bh)

Brand Gartenlaube - PM vom 18.05.2020

Leipzig; OT Lindenthal, Erich-Thiele-Straße

17.05.2020, gegen 23:45 bis 18.05.2020, gegen 02:00 Uhr

In der Nacht brannte in Lindenthal eine leerstehende Gartenlaube. Die Feuerwehr kam zum Ort und löschte. Bei deren Eintreffen stand das Gartenhaus aber schon in vollen Flammen. Ein Niederbrennen konnte nicht mehr verhindert werden. Nach ersten Erkenntnissen lag ein technischer Defekt an einer Stromleitung vor, der vermutlich den Brand ausgelöst hat. (ab)

Radfahrerin verletzt - PM vom 18.05.2020

Leipzig (Altlindenau), William-Zipperer-Straße/Friesenstraße

17.05.2020, gegen 19:15 Uhr

Eine Fahrradfahrerin (w, 16, deutsch) war auf der Friesenstraße unterwegs. Beim Linksabbiegen auf die William-Zipperer-Straße beachtete sie die Vorfahrt eines Skoda nicht und stieß mit diesem zusammen. Dessen Fahrer (21) fuhr auf der William-Zipperer-Straße stadtauswärts. Die Radfahrerin stürzte und verletzte sich schwer. Sie musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. An Rad und Auto entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 5.200 Euro. (bh)

Fehler beim Abbiegen - PM vom 18.05.2020

Leipzig (Zentrum-Südost), Nürnberger Straße/ Goldschmidstraße

17.05.2020, gegen 18:40 Uhr

Beim Linksabbiegen von der Goldschmidstraße in die Nürnberger Straße beachtete die Fahrerin eines VW Touran einen entgegenkommenden Opel Astra nicht. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Opel war nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von 6.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt. (ab)

Vorfahrt nicht beachtet - PM vom 18.05.2020

Leipzig (Zentrum-Südost), Gerichtsweg

17.05.2020, gegen 08:45 Uhr

Beim Queren des Gerichtsweges übersah die Fahrerin eines Opel Astra, die aus dem Täubchenweg kam, einen bevorrechtigten Skoda Fabia. Es kam zum Zusammenstoß, wodurch beide Fahrzeuge erheblichen Sachschaden erlitten. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Durch den Aufprall wurde der Fabia noch gegen ein Verkehrsschild geschleudert, das ebenfalls beschädigt wurde. (ab)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Sachbeschädigung durch Graffito - PM vom 17.05.2020

Leipzig (Grünau), Kiewer Straße/Alte Salzstraße

15.05.2020, gegen 21:00 Uhr bis 16.05.2002, gegen 07:30 Uhr

Ein Unbekannter beschädigte den Enforcement Trailer (?Superblitzer?-Anhänger) der Stadt Leipzig mit dem Graffito. Er brachte den Schriftzug ?ACAB? rundum auf den Blitzer mit schwarzer Farbe auf. Zudem besprühte er das Sichtfenster der Geschwindigkeitsmessanlage komplett und machte es arbeitsunfähig. Ein Passant hatte es am Samstagmorgen festgestellt und die Polizei informiert. Zwei Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Stadt Leipzig waren wenig später am Tatort und konnten das Graffito, das zuvor von den Beamten dokumentiert worden war, mit einem Spezialreiniger entfernen, so dass die mobile Geschwindigkeitsanlage wieder ihre Arbeit aufnehmen konnte. Die Höhe des Sachschadens ist unklar. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (bh)

Mülltonnen in Brand gesetzt - PM vom 17.05.2020

Leipzig (Gohlis), Wilhelm-Plesse-Straße

17.05.2020, gegen 02:30 Uhr

Ein Anwohner bemerkte nachts brennende Mülltonnen auf dem Hinterhof des Mehrfamilienhauses und setzte den Notruf ab. Als Polizeibeamte am Ereignisort eintrafen, hatten die Einsatzkräfte der Feuerwehr den Brand bereits gelöscht. Insgesamt wurden vier 120-Liter und zwei 240-Liter-Mülltonnen sowie ein Traufblech und Holzpalisaden durch die Flammen zerstört bzw. beschädigt. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung durch Feuer aufgenommen. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Fall 2: - PM vom 16.05.2020

Leipzig, Saturnstraße

15.05.2020, 10:20 Uhr

Ein Unbekannter (m) meldete sich in den Morgenstunden bei der Seniorin (w, 77) und erklärte, dass er der Ehemann ihrer Cousine sei. Er gab an, dass er sich beim Amtsgericht befände und finanzielle Unterstützung in Form einer niedrigen fünfstelligen Summe bräuchte. Die Frau kam der Forderung nicht nach und informierte die Polizei. (tl)

Fall 3: - PM vom 16.05.2020

Leipzig, Menckestraße

15.05.2020, 11:00 Uhr

Ein Anrufer (m) gab sich als Freund des Sohnes der Rentnerin (w, 89) aus und äußerte, dass er Hilfe in Form von Bargeld benötigen würde. Dabei sollte es sich um einen niedrigen fünfstelligen Betrag handeln. Als die Seniorin erklärte, kein umfangreiches Vermögen zu haben, wurde das Telefonat beendet. (tl)

Fall 5: - PM vom 16.05.2020

Leipzig, Watestraße

15.05.2020, 13:00 Uhr

Ein Unbekannter (m) rief bei der 83-jährigen Rentnerin an und täuschte vor, ein Bekannter der Frau zu sein. Im weiteren Verlauf erklärte er aufgrund einer Versteigerung am Amtsgericht eine niedrige fünfstellige Geldsumme zu benötigen. Die Rentnerin hielt den Anruf für unglaubwürdig und beendete zeitnah das Telefonat. (tl)

Fall 6: - PM vom 16.05.2020

Leipzig, Am Kirschberg

15.05.2020, 12:30 Uhr

Ein unbekannter Anrufer (m) gab sich als Enkelsohn aus und fragte die 80-jährige Rentnerin nach einem Bargeldbetrag im niedrigen fünfstelligen Bereich. Als Grund der Forderung, wurde ein Verkehrsunfall genannt. Die Seniorin erahnte den Betrug, legte auf und verständigte die Polizei. (tl)

Fall 7: - PM vom 16.05.2020

Leipzig, Hannoversche Straße

15.05.2020, 15:10 Uhr

In den Nachmittagsstunden meldete sich ein Unbekannter (m) bei der 89-jährigen Seniorin und erklärte, ihr Enkelsohn zu sein. Als er erwähnte, Geld zu benötigen, beendete die Frau das Gespräch. (tl)

Brand eines Kleinkraftrads - PM vom 16.05.2020

Leipzig, Cöthner Straße

16.05.2020 02:02

In der vergangenen Nacht entzündeten Unbekannte ein Kleinkraftrad in der Cöthner Straße. Durch die Hitzeentwicklung wurden überdies ein Holzzaun sowie zwei weitere Fahrzeuge (Pkw Skoda, Pkw Opel) beschädigt, die in der unmittelbaren Umgebung parkten. Ein Anwohner beobachtete die Täter bei ihrer Handlung und verständigte sogleich die Polizei. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen und wird einen Brandursachenermittler zum Einsatz schicken. (tl) Die Unbekannten können wie folgt beschrieben werden:

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. Verkehrsunfall mit Verletzten - PM vom 16.05.2020

Leipzig, Dresdner Straße / Rabensteinplatz

16.05.2020 15:59 Uhr

Beim Befahren der Dresdner Straße in stadtauswärtiger Richtung fuhr die Fahrzeugführerin (18, deutsch) eines Ford auf einen verkehrsbedingt wartenden Pkw Volkswagen auf, der sich daraufhin auf einen weiteren Pkw Renault eines 33-jährigen schob. Sowohl die Verursacherin des Verkehrsunfalls, als auch die Fahrerin (37) des Volkswagens erlitten leichte Verletzungen, sodass sie in ein Krankenhaus gebracht wurden. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000€. Gegen die Fordfahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (tl)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Fall 3 - PM vom 15.05.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Göschenstraße

14.05.2020, gegen 13:00 Uhr

Eine unbekannte Anruferin gab sich als Enkelin der Geschädigten (w, 90) aus und forderte für eine gekaufte Eigentumswohnung einen mittleren fünfstelligen Bargeldbetrag. Doch die 90-Jährige war auf der ?Hut?, schenkte den Ausführungen keinen Glauben und beendete das Gespräch. Danach rief sie die Polizei.

Fall 4 - PM vom 15.05.2020

Leipzig (Hartmannsdorf-Knautnaundorf, Knautnautdorfer Straße

14.05.2020, gegen 11:45 Uhr

Eine Anruferin gab sich der 83-jährigen Geschädigten gegenüber als ihre Cousine aus. Sofort bat sie die Seniorin um finanzielle Unterstützung für eine größere Anschaffung. Die vermeintliche Cousine fragte nach einer größeren Geldsumme im fünfstelligen Bereich und wollte wissen, ob sie so viel zuhause hat, anderenfalls solle sie von einer Bank aus das Geld überweisen. Eine nahe Verwandte der 83-Jährigen, die gerade bei ihr zu Besuch weilte, bekam das Gespräch mit, hegte sogleich den Verdacht einer Straftat und rief aus dem Hintergrund, dass ?hier die Polizei ist?. Daraufhin legte die Anruferin auf. Die Geschädigte verständigte die Polizei.

Fall 5 - PM vom 15.05.2020

Leipzig (Gohlis), Hölderlinstraße

14.05.2020, gegen 13:30 Uhr

Am frühen Nachmittag klingelte bei einer 91-jährigen Frau das Telefon. Eine Unbekannte meldete sich und kam gleich zur Sache: Sie verlangte einen fünfstelligen Bargeldbetrag. Doch die Seniorin ließ sich nicht darauf ein, legte auf und setzte die Polizei in Kenntnis. Kripobeamte ermitteln in allen fünf Fällen wegen Betrug. (bh)

Alkoholisierter Lkw-Fahrer - PM vom 15.05.2020

Taucha, Leipziger Straße

14.05.2020, gegen 23:30 Uhr

Kurz vor Mitternacht war ein Lkw-Fahrer an einer Tankstelle in Taucha damit beschäftigt, den Sattelzug in eine Lücke zu rangieren. Dabei stieß er mit dem Auflieger gegen das Heck eines danebenstehenden Sattelzuges. Wie sich herausstellte, hatte der Fahrer zuvor Alkohol konsumiert. Ein Atemalkoholtest zeigte über 2,6 Promille. Er musste zur Blutentnahme und seinen Führerschein sofort abgeben. Gegen den 52-Jährigen (deutsch) ermittelt die Polizei wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. (ab)

Flucht vor Verkehrskontrolle endet in Widerstand - PM vom 15.05.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße

15.05.2020, gegen 00:10 Uhr

In der vergangenen Nacht wollten Beamte der Inspektion Zentrale Dienste (IZD) im Rahmen ihrer Streifentätigkeit einen Ford Transit samt Insassen einer Kontrolle zu unterziehen. Das Fahrzeug stand auf einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Eisenbahnstraße. Als sich ein Polizeibeamter dem Transporter zu Fuß näherte, setzte dieser ruckartig zurück und stieß gegen einen Einkaufswagenunterstand. Der daran entstandene Sachschaden ist derzeit noch unbekannt. Die Insassen flüchteten samt Fahrzeug in Richtung Innenstadt. Die Beamten nahmen die Verfolgung im Funkstreifenwagen auf und konnten das Fahrzeug an der Kreuzung Ludwigstraße/Neustädter Straße anhalten. Im Pkw befanden sich der 22-jährige Fahrer und der 28-jährige Beifahrer (beide lettisch) und weigerten sich beharrlich diesen zu verlassen. Als die Einsatzkräfte nun versuchten die zwei jungen Männer aus dem Transporter zu ziehen, kam es zu einem Gerangel und zum Widerstand gegen die polizeiliche Maßnahme. Verletzt wurde hierbei jedoch keiner der Beteiligten. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol stand. Bei ihm wurde ein Wert von 0,86 Promille gemessen. Gegen ihn wird nun aufgrund des Unfalls, den er unter der Einwirkung von Alkohol verursacht hatte, wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Weiterhin wurde den beiden jungen Männern der Tatverdacht des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eröffnet. (mk)

In Transporter eingebrochen - PM vom 14.05.2020

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Rackwitzer Straße

13.05.2020, gegen 07:30 Uhr bis gegen 11:00 Uhr

Unbekannte zerstörten die Fensterscheibe der Beifahrertür eines VW-Transporters und entwendeten aus dem Handschuhfach eine Tasche. Darin befanden sich eineGeldbörse mit Bargeld in Höhe einer mittleren dreistelligen Summe sowie diverse Ausweise und Dokumente. Die Höhe des Stehlschadens wird mit einer höheren dreistelligen Summe beziffert. Der Sachschaden ist noch unklar. Der Nutzer des Fahrzeuges verständigte die Polizei. Beamte des Polizeireviers Leipzig-Nord haben die Ermittlungen aufgenommen. (bh)

Brand eines Pkw - PM vom 14.05.2020

Leipzig (Südvorstadt), Fockestraße

14.05.2020, gegen 01:30 Uhr

In der vergangenen Nacht bemerkte eine Passantin, dass aus dem Motorraum eines auf der Fockestraße geparkten Skoda Superb Rauch aufstieg und alarmierte die Rettungsleitstelle. Als die Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei vor Ort eintrafen schlugen bereits Flammen aus der Motorhaube. Das Feuer griff in kürzester Zeit auch auf einen daneben geparkten VW Tiguan über. Am Skoda war auch eine Seitenscheibe eingeschlagen worden. Durch das Feuer wurde der Pkw so stark beschädigt, dass ein Totalschaden von geschätzten 12.000 Euro entstand. Auch der VW wurde stark in Mitleidenschaft gezogen. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf etwa 5.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt nun auf Grund des Verdachts der Brandstiftung. Derzeit ist noch unklar, ob es sich um eine politisch motivierte Tat handelt. (mk)

Brand von Baumverschnitt - PM vom 14.05.2020

Leipzig (Schönau), Schönauer Lachen

13.05.2020, gegen 00:00 Uhr

Um Mitternacht ereignete sich in den Schönauer Lachen ein Brand von Baumverschnitt. Infolgedessen kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehr Leipzig-Grünau sowie der Leipziger Westwache kamen zum Brandort und führten die Löscharbeiten durch. Nach Angaben der Feuerwehr hatte sich der Verschnitt wahrscheinlich selbst entzündet. (pj)

Brand eines Müllcontainers - PM vom 14.05.2020

Leipzig (Mölkau), Engelsdorfer Straße

13.05.2020, gegen 22:40 Uhr

Gestern Nacht wurde der Polizei über Notruf mitgeteilt, dass im Leipziger Osten ein Müllcontainer brennen soll. Polizeibeamte prüften den Sachverhalt und stellten einen qualmenden Restmüllcontainer fest. Die ebenfalls alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten den Brand schnell löschen, sodass lediglich das Plastik des oberen Tonnenrandes leicht geschmolzen war. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts einer Sachbeschädigung durch Feuer. (sf)

Kind bei Unfall schwer verletzt - PM vom 14.05.2020

Leipzig (Dölitz-Dösen), Bornaische Straße

13.05.2020, gegen 13:45 Uhr

Die Fahrerin (75, deutsch) eines Renault fuhr auf der Bornaischen Straße stadteinwärts. An der Ampel für Fußgänger in Höhe der Eigenheimstraße missachtete sie das Rotlicht und stieß mit einer Fahrradfahrerin (w, 11) zusammen, die gerade die Straße überquerte. Das Kind stürzte und verletzte sich schwer, so dass es in ein Krankenhaus gebracht werden musste. An Pkw und Rad entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 2.000 Euro. Gegen die Autofahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (bh)

Pkw-Einbrecher gestellt - PM vom 14.05.2020

Leipzig (Connewitz), Brandstraße

14.04.2020, gegen 01:30 Uhr

Heute Nacht beobachteten Passanten, wie sich eine unbekannte männliche Person an mehreren Pkw zu schaffen machte. Sie verständigten die Polizei. Als Beamte am Tatort eintrafen, gaben sie eine Personenbeschreibung des Tatverdächtigen. Dieser war zwischenzeitlich in Richtung Selneckerstraße geflüchtet. Die Polizisten stellten ihn wenig später aufgrund der guten Personenbeschreibung, sprachen ihn an und kontrollierten ihn. Jener gab an, nur seinen linken Schuh zu suchen, denn nur sein rechter Fuß steckte in einem Schuh. Doch in unmittelbarer Nähe fand sich keiner und die Beamten schenkten den Aussagen des Mannes (m, 24, deutsch) wenig Glauben. Sie durchsuchten seine Sachen sowie seinen Rucksack und stellten ein Navigationsgerät sicher, zudem noch ein Werkzeug sowie ein Tütchen mit weißer Substanz. Sie vermuteten den Mann unter Betäubungsmittel stehend, da er sehr aggressiv reagierte. Ein durchgeführter Drugwipetest reagierte positiv auf Amphetamine. Wenig später fanden sie einen Ford Ka, von welchem eine Seitenscheibe eingeschlagen war. Im offenen Auto stellten die Gesetzeshüter den vom Tatverdächtigen gesuchten linken Schuh sicher; ebenso einen im Fußbereich auf der Beifahrerseite liegenden Karton vom entwendeten Navigationssystem. Sowohl das Diebesgut als auch das Werkzeug sowie das Betäubungsmittel stellten die Polizeibeamten sicher. Gegen den 24-Jährigen wird wegen Diebstahls und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. (bh)

Schaufensterscheibe mit Gullydeckel eingeschlagen - PM vom 14.05.2020

Leipzig (Zentrum), Zwickauer Straße

14.04.2020, gegen 03:30 Uhr

Zwei Unbekannte, zum Teil vermummt, warfen in der Nacht mit einem Gullydeckel eine Schaufensterscheibe eines Autohauses ein. Sie stiegen dann ins Geschäft ein. Abgesehen hatten sie es dort auf zwei hochwertige Fahrräder, die auf Trägern zu Ausstellungszwecken montiert waren. Mit den gestohlenen Rädern verschwanden sie auf der Zwickauer Straße stadteinwärts. Ein Zeuge hatte die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit einer mittleren vierstelligen Summe angegeben. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (bh)

Audi gestohlen - PM vom 14.05.2020

Leipzig (Zentrum), Luz-Long-Weg

13.05.2020, gegen 20:00 Uhr bis 14.05.2020, gegen 07:20 Uhr

In der Zeit von Mittwochabend bis Donnerstagmorgen verschwand ein ordnungsgemäß abgestellter Audi A 4 Avant. Der Besitzer hatte den Diebstahl festgestellt, als er seinen Wagen wieder nutzen wollte. Sofort rief er die Polizei. Der Pkw hat das amtliche Kennzeichen

Einbruch in Friseur und Fleischerei - PM vom 13.05.2020

Leipzig (Lausen-Grünau), Selliner Straße

11.05.2020, 19:00 Uhr bis 12.05.2020, 07:45 Uhr

In der Nacht von Montag zu Dienstag wurde in ein Friseurgeschäft und eine Fleischerei in der Selliner Straße eingebrochen. Der oder die unbekannten Einbrecher hebelten dafür jeweils die Eingangstüren der Geschäfte auf und durchsuchten die Räume. Im Friseurladen fanden die Unbekannten eine Geldkassette und stahlen Bargeld im unteren dreistelligen Bereich. In der Fleischerei wurden die Täter offenbar nicht fündig und stahlen dementsprechend nichts. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht abschließend beziffert werden. (kg)

Ladendieb auf der Flucht - PM vom 13.05.2020

Leipzig (Heiterblick), Torgauer Straße

12.05.2020, gegen 17:20 Uhr

Am Dienstagnachmittag betrat ein Unbekannter einen Supermarkt. Dort entwendete er zwei Flaschen Alkohol aus dem Warenträger. Zudem entfernte er die Sicherheitsvorkehrungen an den Flaschen und steckte danach beide in seinen mitgebrachten Rucksack. Anschließend wollte er das Geschäft mit dem Diebesgut verlassen, was ein Zeuge verhindern wollte. Hinter dem Kassenbereich sprach eine Mitarbeiterin den Unbekannten an. Dieser schob seinen Einkaufswagen plötzlich gegen die Scheibe eines Lotto-Ladens und flüchtete aus dem Markt. An der Scheibe entstand ein Schaden von etwa 500 Euro. Das Personal rief die Polizei. Der Geflüchtete wurde als 1,80 m bis 1,90 m großer Mann mit krausen, mittellangen Haaren beschrieben, der eine braun-grüne Camouflage-Jacke, eine schwarze Jogginghose, eine schwarze Atemschutzmaske sowie Turnschuhe trug und einen Rucksack bei sich hatte. Polizeibeamte des Reviers Nord haben die Ermittlungen wegen Ladendiebstahls aufgenommen. (bh)

Brand in einer Wohnung - PM vom 13.05.2020

Leipzig (Volkmarsdorf), Ludwigstraße

13.05.2020, gegen 01:30 Uhr

Ein Mieter (23, deutsch) schlief im Zimmer einer Wohnung ein, obwohl noch eine Kerze brannte. Durch diese entzündeten sich ein Tisch und eine Matratze. Der Mann bemerkte den Brand und rief die Feuerwehr. Es gelang ihm jedoch, noch vor dem Eintreffen der Feuerwehrleute das Feuer zu löschen. Er zog sich dabei eine Rauchgasintoxikation zu und wurde anschließend vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Schaden an der Heizung sowie Verrußungen an den Wänden. Die Schadenshöhe konnte noch nicht beziffert werden. Nach bisherigen Erkenntnissen entstand kein Fremdschaden. (bh)

Raub an Bushaltestelle - PM vom 13.05.2020

Leipzig (Schönau), Schönauer Ring

12.05.2020, gegen 14:25 Uhr

Ein 42-Jähriger hatte gestern am frühen Nachmittag die Absicht, in einen Bus der Linie 65 in Richtung Markranstädt einzusteigen. Er ließ nach bisherigen Erkenntnissen an der Haltestelle zunächst aussteigende Fahrgäste passieren und trat dann selbst in den Bus ein. Er wurde im Bus, bei dem noch immer die Türen geöffnet waren, von hinten durch zwei männliche Personen angegriffen. Binnen Sekunden schlugen die beiden Männer auf ihn ein und nahmen ihm eine kleine schwarze Tasche, in der sich seine Geldbörse samt Dokumenten und Bargeld im mittleren dreistelligen Bereich befand, weg. Die beiden Männer ließen von ihm ab und rannten aus dem Bus, der daraufhin seine Türen schloss und weiter fuhr. Einige Stunden später erkannte der Geschädigte an der Lützner Straße, Ecke Saalfelder Straße die mutmaßlichen Täter wieder. Aufgrund der Personenbeschreibung konnten zwei Tatverdächtige (beide m, 22, lybisch) gestellt werden. Gegen einen der beiden erhärtete sich der Tatverdacht und er wurde vorläufig festgenommen.

Nötigung führt zu Verkehrsunfall - PM vom 13.05.2020

Leipzig (Grünau), Kiewer Straße

12.05.2020, gegen 09:40 Uhr

Die Fahrerin (42) eines Hyundai i30 fuhr auf der Kiewer Straße in Richtung Ratzelstraße, als plötzlich eine Frau mit ihrem Hund vom Gehweg auf die Fahrbahn getreten und in der Mitte stehen geblieben sein soll. Die Fahrzeugführerin musste stark bremsen und kam mit Ihrem Pkw noch rechtzeitig zum Stehen. Die Fußgängerin soll daraufhin in Rage geraten sein und mit der Hundeleine auf das Auto eingeschlagen und sogar dagegen getreten haben. Währenddessen soll sie die Fahrerin auch beleidigt haben. Als die 42-Jährige versuchte der Situation zu entkommen, soll die unbekannte Frau ihren kleinen schwarzen Mischlingshund unter das Fahrzeug geschoben haben, um so eine Weiterfahrt zu verhindern. Die Autofahrerin setzte anschließend mit ihrem Fahrzeug zurück, wodurch es zum Zusammenstoß mit einem hinter ihr befindlichen Ford Focus kam. Die unbekannte Frau konnte durch die hinzugerufenen Einsatzkräfte vor Ort nicht mehr festgestellt werden. Am Hyundai entstand durch das Einwirken der Unbekannten und der Kollision mit dem anderen Fahrzeug ein geschätzter Sachschaden von 1.500 Euro. Am Ford Focus wird der Sachschaden ebenfalls auf etwa 1.500 Euro geschätzt. Die Fußgängerin wurde wie folgt beschrieben:

  • 20 - 25 Jahre alt
  • blonde, schulterlange Haare, zu einem Zopf gebunden
  • khakifarbene Dreiviertel-Hose
  • dunkles T-Shirt
  • sprach akzentfrei Deutsch.
Gegen Sie wird nun unter anderem aufgrund des Verdachts einer Nötigung ermittelt.

Hakenkreuz an jüdischem Mahnmal - Zeugenaufruf - PM vom 13.05.2020

Leipzig (Zentrum), Gottschedstraße

08.05.2020, gegen 16:20 Uhr bis 09.05.2020, gegen 01:45 Uhr

Ein Mitarbeiter eines Objektschutzes rief Samstagnacht die Polizei und teilte mit, dass einHakenkreuz an die Mauer eines jüdischen Mahnmals angebracht worden war. Ein Unbekannter hatte dies mittels schwarzer Farbe in einer Größe von etwa 52 cm x 35 cm gesprüht. Der Sachschaden wurde mit etwa 200 Euro angegeben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in Tateinheit mit gemeinschädlicher Sachbeschädigung aufgenommen.

Davonfahren nützt nichts - PM vom 12.05.2020

Leipzig OT Engelsdorf, über Taucha bis nach Panitzsch

12.05.2020, gegen 04:30 Uhr

In der vergangenen Nacht fiel einem Streifenteam des Polizeireviers Leipzig-Südost ein Audi A 3 auf der Riesaer Straße auf, der mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit ? ca. 150 km/h ? in Richtung Taucha unterwegs war. Die Beamten hefteten sich augenblicklich an die Fersen des Fahrzeuges und verfolgten es über die Ortslage Taucha auf der Krikauer Straße bis nach Panitzsch. An der Kreuzung Plösitzer Straße/Teichstraße konnte das Fahrzeug endlich einer Kontrolle unterzogen werden. Es stellte sich heraus, dass das Fahrzeug nicht zugelassen war. Weiterhin waren auch gestohlene Kennzeichen daran angebracht. Die Fahrerin (22, deutsch) stand darüber hinaus unter Drogen ? ein Drogenschnelltest reagierte positiv auf Amphetamine. Hinzu kam, dass die 22-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Als die Beamten sich dann des Fahrzeuges annahmen, fanden sie zudem noch Betäubungsmittel, die sowohl der Fahrerin als auch ihrem Beifahrer (32, deutsch) gehörten. Letzten Endes ermittelt die Polizei nun wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs, dem Fahren ohne Fahrerlaubnis, der Urkundenfälschung, des Diebstahls, dem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Nachdem mit der 22-Jährigen eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt wurde, wurde auch der Schlüssel zum Fahrzeug sichergestellt, da die Beamten bei der polizeibekannten jungen Frau davon ausgehen müssen, dass sie das Fahrverbot auch zukünftig nicht einhalten werde. (kg)

Unfall nach Verfolgungsfahrt - PM vom 12.05.2020

Leipzig (Eutritzsch), Haferkornstraße

12.05.2020, gegen 01:20 Uhr

Vergangene Nacht fiel Polizeibeamten ein Pkw Skoda ohne vorderes Kennzeichen auf, der auf Höhe Roscher Straße aus einem Grundstück auf die Berliner Straße fuhr. Der Fahrer (32 Jahre, deutsch) missachtete Haltesignal und Blaulicht des Streifenwagens und fuhr mit einer Geschwindigkeit von über 100 km/h quer durch Eutritzsch vor der Polizei davon. In der Haferkornstraße verlor er aufgrund seiner überhöhten Geschwindigkeit die Kontrolle über das Fahrzeug und fuhr in einen Stahlzaun. Der 32-Jährige flüchtete zu Fuß vom Unfallort, konnte jedoch in Tatortnähe gestellt werden. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,12 Promille. Einen Führerschein besaß der Mann nicht. Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem Fahrzeug um den am 14.04.2020 entwendeten Skoda aus einer Firma in der Berliner Straße handelte (die Polizeidirektion Leipzig berichtete am 15.04.2020). Im Fahrzeug fanden die Polizeibeamten gestohlene Kennzeichentafeln. Der 32-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Er hat sich nun unter anderem wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs, dem unbefugten Gebrauch eines Fahrzeuges, dem Fahren ohne Fahrerlaubnis und dem Verdacht des besonders schweren Diebstahls zu verantworten. (sf)

Pkw in Flammen - PM vom 12.05.2020

Leipzig, Nonnenstraße

11.05.2020, gegen 21:30 Uhr bis 12.05.2020, gegen 01:20 Uhr

In der Nacht von Montag auf Dienstag geriet ein ordnungsgemäß abgestellter Pkw Audi Q5 in Brand. Das Fahrzeug wurde durch das Feuer im Frontbereich stark beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 35.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

In Bistro eingebrochen - PM vom 12.05.2020

Leipzig (Schleußig), Könneritzstraße

11.05.2020, zwischen 03:00 Uhr und 05:00 Uhr

Unbekannte hebelten die Eingangstür eines Bistros auf und öffneten dann gewaltsam einen Zigarettenautomaten. Daraus wurde Münzgeld und Zigaretten im Gesamtwert einer niedrigen vierstelligen Summe entwendet. Die Höhe des Sachschadens wird auf knapp 3000 Euro geschätzt. Der Inhaber hatte die Polizei gerufen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Diebstahls im besonders schweren Fall aufgenommen. (bh)

Einbruch in Keller ? Dieb gestört - PM vom 11.05.2020

Leipzig (Volkmarsdorf), Annenstraße

10.05.2020, gegen 21:35 Uhr

Gestern Abend stellten Anwohner eine fremde Person im Keller eines Mehrfamilienhauses fest und informierten die Polizei. Ein Hinweisgeber war auf einen jungen Mann (34, slowakisch) aufmerksam geworden, weil er Geräusche aus dem Keller vernommen und sich dann ins Treppenhaus begeben hatte. Aus dem Keller kam ihm der 34-Jährige mit einem Fahrrad entgegen. Darauf angesprochen wer er sei, entgegnete dieser nur, dass er einen Freund besuche. Der Fremde stellte das Fahrrad im Hausflur ab, nahm einige Tüten, die bereits im Flur standen und verließ das Haus. Als die alarmierte Polizeistreife vor Ort eintraf, konnten sie den Tatverdächtigen samt Tüten an der Eisenbahnstraße/Bülowstraße feststellen. In den Einkaufstüten befanden sich unter anderem auch Lautsprecherboxen die er, wie sich später herausstellte, aus einem der Keller des Mehrfamilienhauses in der Annenstraße entwendete hatte. Weiterhin führte er Einbruchswerkzeug und ein Butterflymesser bei sich. Insgesamt waren drei Keller aufgebrochen worden. Es entstand ein geringer Sachschaden. Das Diebesgut konnte den Eigentümern im weiteren Verlauf des Einsatzes wieder ausgehändigt werden. Der 34-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn wird nun unter anderem aufgrund des Verdachts eines Diebstahls mit Waffen ermittelt. (mk)

Sachbeschädigung durch Feuer - PM vom 11.05.2020

Leipzig (Burghausen-Rückmarsdorf), Schomburgkstraße

10.05.2020, gegen 21:00 Uhr

Am Sonntagabend rief eine Autofahrerin die Rettungsleitstelle und teilte eine Rauchentwicklung auf dem Gelände eines ehemaligen Baumarktes mit. Die Polizei erhielt ebenfalls Kenntnis über den Brand. Wenig später trafen die Einsatzkräfte am Ereignisort ein. Die Einsatzkräfte löschten das Feuer, das in der dritten Etage des bau- und sanierungsbedürftigen Teilgebäudes des leerstehenden Baumarktes wahrscheinlich durch einen Unbekannten verursacht worden war. Dieser hatte sich widerrechtlich Zutritt verschafft und Unrat angezündet. Zur Schadenshöhe liegen derzeit noch keine Angaben vor. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (bh)

Polizei gesichtet ? unter Auto versteckt - PM vom 11.05.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Kippenbergstraße

11.05.2020, gegen 03:00 Uhr

In der vergangenen Nacht befanden sich zwei Kollegen des Polizeireviers Leipzig-Zentrum im Bereich des Täubchenwegs auf Streife. Dabei fiel ihnen in der Kippenbergstraße ein Fahrradfahrer ohne Licht auf. Die Beamten entschieden sich kurzerhand, den Radler auf dem Fixie Bike einer Kontrolle zu unterziehen. Rasch wendeten sie ihr Fahrzeug, um in die Kippenbergstraße zu fahren. Da war jedoch niemand mehr zu sehen. An einem Bauzaun sichteten die Polizisten das Eingangrad: nicht angeschlossen. Sie stiegen aus und erblickten kurz darauf neben dem Rad unter einem weißen Transporter einen Mann (24, tunesisch). Der lag auf dem Rücken und versteckte sich vor den Beamten. Nachdem er aufgefordert wurde, aufzustehen, kam er den Worten der Polizisten kooperativ nach. Auf die Frage, warum er sich unter einem Auto versteckte, antwortete er nur ?normal?. Offenbar gehörte das Fahrrad dem 24-Jährigen nicht, da er keinen Eigentumsnachweis vorlegen und auch den ?Kumpel?, von dem er das Fahrrad angeblich besaß, nicht benennen konnte. Hierauf wurde das Rad sichergestellt und der 24-Jährige konnte nach Beendigung aller polizeilicher Maßnahmen seiner Wege gehen. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts des Fahrraddiebstahls ermittelt. (kg)

Pkw-Fahrer mit 1,52 Promille - PM vom 11.05.2020

Leipzig (Connewitz), Meusdorfer Straße

11.05.2020, gegen 02:00 Uhr

Vergangene Nacht stellten Polizeibeamte einen Pkw Fiat fest, der auf der Meusdorfer Straße fuhr. Die Beamten entschlossen sich, eine allgemeine Verkehrskontrolle durchzuführen und stoppten den Pkw in der Wolfgang-Heinze-Straße. Während der Kontrolle nahmen die Polizeibeamten deutlichen Alkoholgeruch wahr. Ein beim 31-jährigen Fahrer durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte die Wahrnehmung, denn der Test ergab einen Wert von 1,52 Promille. Dem 31-Jährigen wurde die Fahrerlaubnis entzogen. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (sf)

Alkoholisiert im Straßenverkehr - PM vom 11.05.2020

Leipzig (Heiterblick), Falterstraße

10.05.2020, gegen 16:45 Uhr

Am Sonntagnachmittag setzte sich eine Frau (48, deutsch) deutlich alkoholisiert in ihr Fahrzeug, einen schwarzen Fiat Tipo, und verursachte im Stadtteil Heiterblick einen Verkehrsunfall. Hierbei fuhr sie zuerst rückwärts gegen einen Gartenzaun, setzte nach und fuhr dann, ebenfalls im Rückwärtsgang, gegen einen parkenden Pkw (blauer VW Passat). Die 48-Jährige blieb unverletzt, stieg aus dem Fahrzeug aus und verschwand für wenige Minuten. Einem Zeugen (27) gegenüber wirkte sie anfangs noch entspannt, als sie fragte, ob noch etwas zu erledigen sei. Der 27-Jährige wiederum meinte, dass sie wegen des Unfalls Bescheid geben müsse und begab sich deshalb auf die Suche nach den Eigentümern. Während der gesamten Zeit blieb die 48-Jährige im Wagen sitzen und wartete. Als letztlich die Polizei am Unfallort erschien, wirkte sie beinah wie unter Schock und emotional aufgelöst. Ein freiwilliger Atemalkoholtest erbrachte einen beachtlichen Wert von 3,64 Promille. Aus diesem Grund wurde die Frau auch mit aufs Revier genommen, wo eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt und ihr der Führerschein entzogen wurde. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs aufgenommen. (kg)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Sachbeschädigung durch Feuer - PM vom 11.05.2020

Leipzig (Burghausen-Rückmarsdorf), Schomburgkstraße

10.05.2020, gegen 21:00 Uhr

Am Sonntagabend rief eine Autofahrerin die Rettungsleitstelle und teilte eine Rauchentwicklung auf dem Gelände eines ehemaligen Baumarktes mit. Die Polizei erhielt ebenfalls Kenntnis über den Brand. Wenig später trafen die Einsatzkräfte am Ereignisort ein. Die Kameraden löschten das Feuer, das in der dritten Etage des bau- und sanierungsbedürftigen Teilgebäudes des leerstehenden Baumarktes wahrscheinlich durch einen Unbekannten verursacht worden war. Dieser hatte sich widerrechtlich Zutritt verschafft und Unrat angezündet. Zur Schadenshöhe liegen derzeit noch keine Angaben vor. Kripobeamte des zuständigen Reviers ermitteln wegen Sachbeschädigung. (bh)

Einbrecher im Büro - PM vom 11.05.2020

Leipzig (Zentrum), Augustusplatz

10.05.2020, gegen 21:00 Uhr bis 11.05.2020, gegen 08:00 Uhr

Unbekannte verschafften sich wahrscheinlich während der Nachtstunden vom Sonntag zum Montag Zutritt zu den Büros einer Firma und nutzten dazu den Zugang durch die Tiefgarage. In den Räumlichkeiten durchsuchten sie das Mobiliar und öffneten dann gewaltsam einen Schlüsselkasten. In diesem befand sich auch der Schlüssel zu einem Tresor, den sie öffneten und daraus mehrere Laptops, Multimediageräte sowie Bargeld im Gesamtwert einer niedrigen fünfstelligen Summe stahlen. Mit dem Diebesgut machten sie sich dann aus dem Staub. Kripobeamte ermitteln wegen eines besonders schweren Diebstahls. (bh)

?Bambi? gerettet - PM vom 11.05.2020

Leipzig (Zentrum), Jahnallee, Radweg unterhalb der Zeppelinbrücke

11.05.2020, gegen 12:00 Uhr

Zeugen riefen heute gegen Mittag die Polizei. Ein Reh hatte sich hoffnungslos in einem Zaun verheddert und konnte sich nicht aus eigener Kraft befreien. Die Beamten wurden außerdem durch Einsatzkräfte der Feuerwehr unterstützt, denen es schließlich gelang, das entkräftete Tier aus seiner misslichen Lage zu retten und in die Freiheit zu entlassen. (bh)

Schwerer Raub - PM vom 10.05.2020

Leipzig (Plagwitz), Gießerstraße

09.05.2020, gegen 15:50 Uhr

Gestern Nachmittag bemerkte ein Mitarbeiter (30) eines Baumarkts in Leipzig Plagwitz einen jungen Mann (35, deutsch) der sich eine Schlagbohrmaschine ansah und in den Einkaufskorb legte. Wenig später fiel ihm der vermeintliche Kunde erneut auf, wie der nun zügig das Geschäft verließ, ohne zu bezahlen. Sein Einkaufswagen war leer. Der Mitarbeiter entschloss sich die Person am Ausgang des Marktes anzusprechen. Der Angesprochene reagierte sofort aggressiv, versuchte den Verkäufer zu schlagen und rannte davon. Auf dem Parkplatz wurde er vom Verfolger festgehalten. Es kam zu einem Gerangel in dem er versuchte seinen Verfolger mittels Tritten abzuwehren. Das gelang nicht. Als sein Rucksack festgehalten wurde, riss sich der Flüchtende los und floh schließlich ohne die Tasche. Zwei Passanten wollten helfen, scheiterten aber beim Versuch den Tatverdächtigen festzuhalten. Der Mitarbeiter begab sich anschließend leicht verletzt und samt Rucksack zurück in den Baumarkt und informierte die Polizei. Im Rucksack befanden sich neben der offensichtlich entwendeten Schlagbohrmaschine ein Messer und ein Portemonnaie mit einem Ausweisdokument darin. Kurz nachdem die Polizeistreife am Baumarkt eingetroffen war, wurden eine männliche Person vom Sicherheitsdienst zu den Beamten gebracht. Es handelte sich hierbei um den Tatverdächtigen, der selbstständig zum Tatort zurückgekehrt war, um sich zu stellen. In Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Leipzig erfolgte die vorläufige Festnahme des 35-Jährigen. Er wurde nach Beendigung aller weiteren Maßnahmen in das Zentrale Polizeigewahrsam verbracht. Die weiteren Ermittlungen gegen ihn werden durch das Raubkommissariat auf Grund des Verdachts eines schweren Raubes geführt. (mk)

Einbruch in Gärtnerei - PM vom 10.05.2020

Schkeuditz, Leipziger Straße

08.05.2020, gegen 15:45 Uhr bis 09.05.2020, gegen 07:00 Uhr

Vermutlich in der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in eine Gärtnerei in Schkeuditz eingebrochen. Eine Mitarbeiterin stellte dies am Samstagmorgen fest und informierte die Polizei. Durch ein aufgrochenes Fenster gelangten die Unbekannten in die Gärtnerei. Im Inneren des Gebäudes fanden die Beamten mehrere durchwühlte Räume und aufgebrochene Schränke vor. Weiterhin hatten die Unbekannten einen Pulverfeuerlöscher entleert, weshalb sich eine weiße Pulverschicht mit Schuhspuren auf dem Fußboden der Räume befand. Durch den Kriminaldauerdienst wurden u.a. die Schuhabdrucksspuren gesichert. Nach ersten Erkenntnissen gelang es den Unbekannten einen preisintensiven Akkuschrauber zu entwenden. Der Stehl- und Sachschaden wird auf jeweils einen mittleren dreistelligen Betrag geschätzt. Die Ermittlungen auf Grund des Diebstahls im besonders schweren Fall wurden aufgenommen. (mk)

2. Fall: - PM vom 08.05.2020

Leipzig (Lößnig), Siegfriedstraße

07.05.2020, 13:20 Uhr bis 13:30 Uhr

Ein Unbekannter fing eine 86-jährige Geschädigte vor ihrer Haustür ab und gab vor, sich im Haus die Fernsehgeräte der Bewohner ansehen zu müssen. Der Mann begleitete die Dame in ihre Wohnung in das Wohnzimmer und schickte sie unter dem Vorwand, etwas zu trinken zu benötigen, in die Küche. Als die Geschädigte wieder zurückkam, verließ er schnell die Wohnung. Die 86-Jährige musste kurze Zeit das Fehlen von Bargeld im mittleren dreistelligen Bereich feststellen. Die Geschädigte konnte den Mann wie folgt beschreiben:

  • ca. 20 bis 30 Jahre,
  • ca. 1,70 m bis 1,75 m,
  • heller Hauttyp,
  • sprach klares Deutsch mit sächsischem Akzent,
  • Bekleidung: dunkles Basecap (vor kariert), dunkelgraue Jacke, dunkle Hose, hatte eine gelbe Postkiste dabei.

Angegriffen und Handy geraubt - PM vom 08.05.2020

Leipzig (Anger-Crottendorf), Geißler Straße/ Wurzner Straße

07.05.2020, gegen 17:00 Uhr

Am Donnerstagnachmittag war ein Pärchen (m, 18, libysch und w, 16, deutsch) auf der Geißler Straße unterwegs. An der Ecke Wurzner Straße kamen drei Männer auf sie zu. Einer von denen packte den 18-Jährigen, nahm ihn in den Schwitzkasten und bedrohte ihn mit einem Messer. Dann forderte er auf Arabisch die Herausgabe seines Smartphones. Ein Weiterer zog ihm das Handy dann aus der Tasche. Danach entfernten sich die Angreifer in Richtung Wurzner Straße. Erst danach bemerkte der Ausgeraubte, dass er am Hals und an der Hand mit Schnittwunden verletzt war und blutete. Seine Begleiterin rief die Polizei. Der Angegriffene wurde im Krankenhaus medizinisch behandelt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen schweren Raubes. (ab)

Überfall in Lößnig - PM vom 07.05.2020

Leipzig (Lößnig), Johannes-R.-Becher-Straße

05.05.2020, gegen 20:15 Uhr bis 20:20 Uhr

Gestern Vormittag erschien eine 54-Jährige auf dem Polizeiposten in der Wiedebach-Passage und gab gegenüber den Polizeibeamten an, dass sie am Abend zuvor (Dienstag) von zwei unbekannten Männern überfallen worden wäre. Im Rahmen der Zeugenvernehmung erklärte sie, dass sie sich mit ihrem kleinen Mischlingshund auf dem Weg zum Einkaufen befand. Sie lief einen Weg hinter den Mehrfamilienhäusern in der Nähe des Studentenheims in Richtung Moritzhof entlang. Hinter der Hausnummer 7 stellte sich ihr plötzlich ein maskierter, dunkel gekleideter Mann in den Weg, zückte ein Messer und forderte sie auf, ihr Handy herauszugeben. Im selben Moment trat noch ein zweiter Mann, ebenfalls mit Maske, an sie heran und hielt ihr einen unbekannten Gegenstand an den Kopf. Nachdem die Geschädigte ihr Handy übergeben hatte, flüchteten die Beiden in unbekannte Richtung. Die 54-Jährige blieb unverletzt. Es entstand ein Stehlschaden im niedrigen dreistelligen Bereich. Das Raubkommissariat hat die Ermittlungen auf Grund des Verdachts einer räuberischen Erpressung aufgenommen.

Schwerer Verkehrsunfall ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 07.05.2020

Leipzig (Grünau), Ludwigsburger Straße

06.05.2020, gegen 14:45 Uhr

Der Fahrer (34, deutsch) eines VW Crafter befuhr rückwärts den hinter einem Einkaufscenter liegenden unbefestigten Weg. Dieser ist mittels Poller abgesperrt und zudem als Feuerwehrzufahrt ausgeschildert. Während des Rückwärtsfahrens erfasste er einen Fußgänger (64). Der Mann geriet unter das Fahrzeug und erlitt schwere Verletzungen. Er musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Am Kleintransporter entstand Schaden in noch unbekannter Höhe. Polizeibeamte des Verkehrsunfalldienstes haben die Ermittlungen aufgenommen. Zu diesem Unfall sucht die Verkehrspolizei dringend Zeugen.

Zwei Mülltonnen brannten - PM vom 07.05.2020

Leipzig (Südvorstadt), Scharnhorststraße

07.05.2020, gegen 00:35 Uhr

Ein Anwohner rief Feuerwehr und Polizei und teilte mit, dass er beim Nachhausekommen einen lauten Knall hörte und daraufhin aus dem Fenster schaute. Er stellte zwei brennende Mülltonnen und drei in der Nähe befindliche unbekannte männliche Personen fest, die dann in unbekannte Richtung flüchteten. Kameraden der Feuerwehr rückten aus, löschten das Feuer. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro. Polizeibeamte suchten in der näheren Umgebung nach den möglichen Tätern, allerdings ohne Erfolg. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (bh)

Streit nach Unfall eskaliert - PM vom 07.05.2020

Leipzig (Probstheida), Prager Straße

06.05.2020, gegen 14:20 Uhr

In Probstheida eskalierte am Mittwochnachmittag ein Streit zwischen einem Rad- und einem Autofahrer. Der Fahrer (71, deutsch) eines Citroen Xara beachtete beim Rechtsabbiegen in die Chemnitzer Straße einen bevorrechtigen Fahrradfahrer nicht. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem keiner verletzt wurde, aber Sachschaden an den Fahrzeugen entstand. Es kam zwischen den beiden Fahrern zu einer verbalen Auseinandersetzung. In der Auseinandersetzung schlug der Radfahrer (35, schweizerisch) mit der Faust gegen die rechte Fensterscheibe des Pkw. Die ging dabei zu Bruch. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Sachbeschädigung eröffnet. (ab)

Tatverdächtiger mit gefälschtem Ausweis und Drogen - PM vom 07.05.2020

Leipzig (Grünau), Stuttgarter Allee

06.05.2020, 15:45 Uhr

Gestern Nachmittag kontrollierten Polizeibeamte in Grünau einen Mann (30, marokkanisch), der sich mit einem belgischen Personalausweis auswies. In einer mitgeführten Tasche fanden die Polizisten insgesamt 12 Stangen Haschisch und Bargeld im mittleren vierstelligen Bereich. Da der vorgelegte Ausweis des jungen Mannes mehrere Fälschungsmerkmale aufwies, führten die Polizeibeamten eine Dokumentenprüfung durch. Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem Identitätspapier um eine Totalfälschung handelte und sich der 30-Jährige unerlaubt in Deutschland aufhält. Die Staatsanwaltschaft Leipzig ordnete die vorläufige Festnahme des Tatverdächtigen aufgrund des Verdachts des Handelns mit Betäubungsmitteln, Verdacht der Urkundenfälschung und des unerlaubten Aufenthaltes an. (sf)

Hund angefahren und verletzt - PM vom 07.05.2020

Leipzig (Zentrum), Georg-Schumann-Straße

06.05.2020, gegen 16:00 Uhr

Ein Zwölfjähriger befand sich gestern Nachmittag auf Gassirunde. Er lief mit dem Husky auf der Ehrensteinstraße in Richtung Georg-Schumann-Straße. Dort nahm er das Tier für einen Moment auf den Arm. Dabei löste sich die Leine, der Vierbeiner lief vom Gehweg auf die Straße. Trotz Gefahrenbremsung konnte der Fahrer eines BMW einen Zusammenprall mit dem Hund nicht verhindern. Der Husky erlitt schwere Verletzungen und wurde zum Tierarzt gebracht. Die Hundehalterin (41, deutsch) wurde in Kenntnis gesetzt. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. (bh)

Enkeltrick erfolgreich - PM vom 07.05.2020

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Jahnallee

06.05.2020, gegen 15:30 Uhr

Ein unbekannter Mann klingelte an der Wohnungstür des Geschädigten (91) und gab sich als dessen Enkel aus. Der Unbekannte täuschte vor, seine Geldbörse verloren zu haben und nun eine angebliche Hotelrechnung nicht bezahlen zu können. Im Glauben, dass es sich bei dem Unbekannten um seinen Enkel handele, den er seit etwa 10 Jahren nicht mehr gesehen hat, übergab der 91-Jährige ihm 500 Euro. Der vermeintliche Enkel fuhr dann mit einem Fahrzeug davon. Der Mann konnte wie folgt beschrieben werden: ? Alter: Anfang bis Mitte 20 ? ordentlich gekleidet ? Straßenanzug, dunkelbraune Jacke, graue Hose, Turnschuhe (weiß) ? sauberer Haarschnitt, schwarze Haare ? kurze Haare, keine auffällige Frisur ? ca. 1,80 m ? sportlich, muskulöse Statur ? gebräunte Haut ? mitteleuropäisches Aussehen ? Hamburger Dialekt, mehr Hochdeutsch ? trug keine Gegenstände bei sich ? volle dichte Augenbrauen ? blaue Augen ? keine Sehhilfe ? keine Tattoos, kein Piercing, kein Auffälligkeiten ? kein Bart ? keine Narben Das Fahrzeug konnte wie folgt beschrieben werden:

  • silbergrauer großer Pkw, wirkte protzig
  • relativ neu, die Marke unbekannt

1. Fall: - PM vom 07.05.2020

Leipzig (Gohlis-Süd), Blumenstraße

06.05.2020, gegen 10:40 Uhr

2. Fall: - PM vom 07.05.2020

Leipzig (Zentrum-West), Manetstraße

06.05.2020, gegen 12:50 Uhr

3. Fall: - PM vom 07.05.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Stötteritzer Straße

06.05.2020, zwischen 11:30 Uhr und 11:45 Uhr

4. Fall: - PM vom 07.05.2020

Leipzig (Eutritzsch), Gedikestraße

06.05.2020, gegen 13:15 Uhr

Die Geschädigten (m, 81; m, 81; m, 80 und w, 75) erhielten jeweils Anrufe von unbekannten Personen, welche die Betroffenen über vorhandene Wertgegenstände aushorchten, um Geld ersuchten und vorgaben, Verwandte oder aber Polizeibeamte zu sein, die angeblich in der Sache eines Enkeltricks ermitteln. Die Angerufenen verständigten jeweils die Polizei. In keinem der Fälle kam es zu einer Geldübergabe. (pj)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Einbruch in Geschäft - PM vom 07.05.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Oststraße

05.05.2020, gegen 22:30 Uhr bis 06.05.2020, gegen 11:30 Uhr

In der Oststraße brachen Unbekannte ein Fenster zu einem Spätverkauf auf und drangen in die Verkaufsräume ein. Im Innern öffneten sie gewaltsam einen Zigarettenautomaten und entwendeten den Inhalt. Außerdem nahmen sie noch ein Smartphone mit, bevor sie das Geschäft wieder verließen. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Einbruchsdiebstahl. (ab)

Renitenter Fahrgast - PM vom 07.05.2020

Leipzig (Südvorstadt), Kurt-Eisner-Straße/Karl-Liebknecht-Straße

06.05.2020, gegen 22:45 Uhr

Am Mittwochabend rief ein Busfahrer (49) die Polizei und setzte die Beamten über das aggressive Verhalten eines Fahrgastes in einem Bus der Linie 60 in Kenntnis. Dieser war gemeinsam mit einer späteren Zeugin an der Haltestelle Ost-/Riebeckstraße eingestiegen, hielt einen eingepackten Döner in der Hand, den er auswickelte und zu essen begann. Dabei pöbelte er weitere Fahrgäste an, forderte sie zum Aussteigen auf, trat gegen Sitze und dann einem Fahrgast (28), der einen Platz suchte und an ihm vorbeilief, gegen das Gesäß. Als jener fragte, was das solle, brüllte er ihn an. Anschließend warf er seine Essenreste in Richtung Fahrerkabine und verschmutzte den Bus. Danach stieg er an der Kurt-Eisner-Straße aus und lief in Richtung Karl-Liebknecht-Straße. Wenig später trafen Polizeibeamte am Ereignisort ein, suchten auf der Straße nach dem Mann und konnten ihn aufgrund der Personenbeschreibung in Höhe Alfred-Kästner-Straße feststellen und anhalten. Sie konfrontierten ihn mit dem Tatvorwurf der Körperverletzung. Daraufhin reagierte der Mann uneinsichtig und aggressiv, gab vor, nicht in einem Bus gewesen zu sein. Er beleidigte die Beamten, als diese seinen Ausweis sehen wollten, gab das Dokument erst nach langer Diskussion heraus. Bei ihm handelte es sich um einen Leipziger (30, deutsch). Später gab er dann zu, im Bus gesessen und auch seine Dönerreste in Richtung Busfahrer geworfen zu haben. Da die Polizisten vermuteten, dass der 30-Jährige Alkohol und Betäubungsmittel konsumiert haben könnte, wurden Atemalkoholtest und Drugwipetest durchgeführt ? der Vortest ergab einen Wert von 0,72 Promille, der Drogentest verlief negativ. Nach allen polizeilichen Maßnahmen wurde der Leipziger entlassen. Gegen ihn wird wegen Körperverletzung ermittelt. (bh)

Fahrgast aus Straßenbahn gestoßen - PM vom 07.05.2020

Leipzig (Reudnitz), Köhlerstraße (Haltestelle)

06.05.2020, gegen 12:30 Uhr

Um die Mittagszeit befand sich ein 85-Jähriger mit seiner gleichaltrigen Ehefrau in einer Straßenbahn. An der Haltestelle Köhlerstraße wollte das betagte Paar aussteigen. Einem hinter dem Senior stehenden Fahrgast ging das Aussteigen wahrscheinlich zu langsam. Aufgrund dessen stieß er den 85-jährigen Mann kurzerhand aus der Bahn. Der ältere Herr stürzte und verletzte sich, so dass er in einem Krankenhaus an Schulter, Arm und Hüfte ambulant behandelt werden musste. Zeugen bemächtigten sich des unbekannten Täters, zogen ihn aus der Straßenbahn, hielten ihn fest und riefen die Polizei. Der Mann wehrte sich heftig, doch dies nützte ihm nichts ? er wurde von den Gesetzeshütern vorläufig festgenommen. Da er immer wieder nach den Beamten spuckte, legten sie ihm einen Mundschutz an. Dieser hinderte ihn nicht daran, die Polizisten immer wieder heftig zu beleidigen. Der Mann führte keinen Ausweis bei sich. Nach seinen Angaben handelte es sich um einen 31-Jährigen (deutsch). Überprüfungen ergaben, dass er zu seiner Identität wahrheitsgemäße Aussagen gemacht hatte. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab 3,0 Promille. Aufgrund gesundheitlicher Auffälligkeiten und Probleme wurde der 31-Jährige in ein Fachkrankenhaus gebracht. Er hat sich wegen Körperverletzung zu verantworten. (bh)

Autofahrerin im Krankenhaus - PM vom 07.05.2020

Leipzig (Knautkleeberg-Knauthain), Knautnaundorfer Straße

06.05.2020, gegen 14:45 Uhr

Der Fahrer (80, deutsch) eines Audi Q 5 war auf der Knautnaundorfer Straße stadteinwärts unterwegs. Etwa 300 Meter vor dem Bahnübergang kam er in einer leichten Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und stieß frontal mit einem entgegenkommenden VW Passat (Fahrerin: 53) zusammen. Aufgrund des Zusammenpralls, deren Auto dann in einem Graben zum Stehen kam, verletzte sich die Frau schwer und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Der 80-Jährige blieb unverletzt. Der Vortest mit dem Alkomat ergab einen Wert von 0,34 Promille. Die Blutentnahme wurde angeordnet und in einem Krankenhaus durchgeführt. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt. Es wird geprüft, ob als Ursache des Unfalls auch Sekundenschlaf in Frage kommen könnte. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Der 80-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Köperverletzung zu verantworten. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Polizeieinsatz - PM vom 06.05.2020

Leipzig (Burghausen-Rückmarsdorf)

06.05.2020, gegen 05:50 Uhr

In den Morgenstunden wurde der Polizei bekannt, dass es im Leipziger Stadtteil Burghausen-Rückmarsdorf zu einer Bedrohungssituation in einer Familie gekommen ist. Durch Polizeikräfte konnte die Familie schnell und unverletzt in Sicherheit gebracht werden. Gegen 08:40 Uhr beendete ein Zugriff des Spezialeinsatzkommandos dann die Bedrohungssituation. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand zu keiner Zeit. Neben dem SEK waren die Verhandlungsgruppe des Landeskriminalamtes und Kräfte der Polizeidirektion Leipzig am Einsatz beteiligt. (oh)

Einbruch in Baumarkt - PM vom 06.05.2020

Kitzscher, Leipziger Straße

04.05.2020, gegen 19:45 Uhr bis 05.05.2020, gegen 08:00 Uhr

Unbekannte überstiegen zunächst den Zaun des Außengeländes eines Baumarktes. Anschließend stahlen sie eine Sitzgarnitur, zwei Sonnenschirme, eine Truhenbank sowie eine Gartenschlauchbrause. Deren Fehlen stellte am Dienstagmorgen die Filialleiterin fest und verständigte die Polizei. Zum Abtransport des Diebesgutes dürften die Langfinger ein Fahrzeug genutzt haben. Der Gesamtwert der Gegenstände wird mit einer dreistelligen Summe im mittleren Bereich angegeben. Sachschaden entstand nicht. Die Ermittlungen wegen einem Fall des besonders schweren Diebstahls haben Polizeibeamte des Reviers Borna aufgenommen. (bh)

Versuchter Enkeltrick in drei Fällen - PM vom 06.05.2020

Leipzig (Connewitz), Heilemannstraße

05.05.2020, gegen 11:30 Uhr bis gegen 13:15 Uhr

Ein Mann (90) nahm in den gestrigen Mittagsstunden ein Telefonat entgegen, in denen ein Anrufer vortäuschte ein Verwandter zu sein, der dringend Bargeld benötige. Kurze Zeit später erhielt der 90-Jährige einen erneuten Anruf, bei dem sich ein Anrufer als Polizist des Landeskriminalamts ausgab und vor Enkeltrickbetrügern warnte. Im Laufe des Telefonats wurde durch den Anrufer der Versuch unternommen, eine mögliche Geldübergabe zu initiieren. Zwei ähnliche Sachverhalte ereigneten sich zudem bei zwei Betroffenen (83, 80) im Stadtteil Lausen-Grünau und in Taucha. Auch hier wurden die Angerufenen zu einer Geldübergabe gedrängt. Zu einer solchen kam es jedoch in keinem der drei Fälle. (pj)

Vorfahrt missachtet ? Radfahrer schwer verletzt - PM vom 06.05.2020

Schkeuditz, Alte Straße/Leipziger Straße

05.05.2020, gegen 16:15 Uhr

Ein Fahrradfahrer (35, deutsch) befuhr die Alte Straße in Richtung Leipziger Straße. Beim Abbiegen beachtete er jedoch die Vorfahrt eines Opel Corsa (Fahrerin: 22) nicht und stieß wahrscheinlich ungebremst gegen das Auto, dessen Fahrerin sofort eine Vollbremsung einleitete. Der Fahrradfahrer überschlug sich und blieb auf dem Dach des Pkw liegen. Der 35-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Zeugen riefen das Rettungswesen sowie die Polizei und leisteten Erste Hilfe. Während der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Fahrradfahrer sowohl unter dem Einfluss von Alkohol als auch von Betäubungsmitteln stand. Die Opel-Fahrerin blieb unverletzt. An Pkw und Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Gegen den 35-jährigen Leipziger wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Nicht angemeldete Versammlung - PM vom 05.05.2020

Leipzig, Nikolaikirchhof, Augustusplatz

04.05.2020, gegen 17:25 Uhr

Am späten Nachmittag des gestrigen Tages, stellte die Polizei eine Gruppe von etwa 100 Personen am Nikolaikirchhof fest, die sich dort ohne Anmeldung versammelt hatten und zwei Transparente mitführten. Da auch kein Versammlungsleiter auszumachen war, wurde die Gruppierung durch die Versammlungsbehörde als unerlaubte Ansammlung eingestuft. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden aufgefordert den Ort zu verlassen, was sie nach mehreren Aufforderungen auch taten - aber nicht ohne kundzutun, dass sie sich später am Augustusplatz erneut treffen wöllten. Gegen 19:00 Uhr versammelten sich dann ca. 40 Personen beim Augustusplatz. Da sich erneut kein Versammlungsleiter meldete und keine Versammlung angezeigt wurde, wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch hier aufgefordert, den Platz zu verlassen. Die Gruppierung lief danach spontan über die Grimmaische Straße zum Markt. Zwischenzeitlich wuchs die Menge auf etwa 150 Personen an. Am Markt hielt die Polizei sie auf. Danach liefen die Personen durch die Innenstadt, weiter in Richtung Goethestraße und wieder zurück zum Augustusplatz. Von zwei offensichtlichen Verantwortlichen wurden die Personalien festgestellt. Gegen sie wurden Anzeigen wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz und die Corona-Schutz-Verordnung gefertigt. Einer von beiden bekannte sich schließlich als Versammlungsleiter und forderte die Teilnehmer zum Gehen auf, da die zulässige Zahl von 50 Personen deutlich überschritten war. Dem kamen die Angesprochenen nach. Etwa gegen 20:00 Uhr war keiner der Teilnehmerinnen und Teilnehmer mehr am Ort. (ab)

Einbruch in Möbelgeschäft - PM vom 05.05.2020

Leipzig (Zentrum), Augustusplatz

30.04.2020, gegen 18:00 Uhr bis 04.05.2020, gegen 08:30 Uhr

Unbekannte begaben sich in das Treppenhaus eines Geschäftshauses, hebelten im Anschluss die Zugangstür zu den Büros eines Möbelgeschäfts auf und entwendeten aus diesen eine Kaffeemaschine. Des Weiteren drangen die Unbekannten durch Ziehen eines Schließzylinders in die Lagerräume ein. Ob aus diesen etwas entwendet wurde, ist bisher nicht bekannt. Der Sachschaden liegt im mittleren zweistelligen, der Stehlschaden im mittleren vierstelligen Bereich. (pj)

Brand in therapeutischer Einrichtung - PM vom 05.05.2020

Leipzig (Connewitz), Biedermannstraße

04.05.2020, gegen 20:30 Uhr

Am gestrigen Abend kam es zu einem Brand in einem Wohn- und Geschäftshaus. Durch einen Anwohner des Hauses wurde eine starke Rauchentwicklung aus den Räumen des Erdgeschosses bemerkt. Bei Eintreffen von Polizei und Rettungskräften der Feuerwache Süd war der Brand bereits gelöscht. Es wurde niemand verletzt. Durch den Brand entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Ob es sich um eine Straftat oder einen technischen Defekt handelt, wird derzeit noch ermittelt. (sf)

Fahrradfahrer übersehen - PM vom 05.05.2020

Leipzig (Altlindenau), Merseburger Straße/Calvisiusstraße

04.05.2020, gegen 13:00 Uhr

Der Fahrer eines grauen Subaru fuhr gestern Nachmittag auf der Calvisiusstraße und übersah beim Einbiegen in die Merseburger Straße einen von rechts kommenden Radfahrer. Der 34- jährige vorfahrtsberechtigte Radfahrer musste bremsen und kam daraufhin zu Fall. Zwar kollidierte er nicht mit dem Pkw, wurde durch den Sturz jedoch leicht verletzt. Der unbekannte Fahrer des Subaru fuhr jedoch ohne anzuhalten weiter. Gegen ihn wird nun auf Grund des Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort und der fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit dem Verkehrsunfall ermittelt. Der verletzte 34-Jährige wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus verbracht.

Schwerer Verkehrsunfall - PM vom 05.05.2020

Leipzig (Wiederitzsch), Gustav-Adolf-Allee/Delitzscher Landstraße

04.05.2020, gegen 15:30 Uhr

Die Fahrerin (47, deutsch) eines Skoda war auf der Gustav-Adolf-Allee unterwegs. Sie bog anschließend nach links auf die Delitzscher Landstraße ab und beachtete dabei einen entgegenkommenden Mopedfahrer (56) nicht. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Der Fahrer des Kleinkraftrades stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Er musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Zeugen riefen das Rettungswesen sowie die Polizei und leisteten Erste Hilfe. An Moped und Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 3.500 Euro. Gegen die Autofahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit dem Verkehrsunfall ermittelt. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Räuberische Erpressung - PM vom 05.05.2020

Leipzig (Grünau), Lützner Straße

04.05.2020, gegen 23:00 Uhr

In der vergangen Nacht befand sich ein 22-Jähriger auf dem Heimweg. Er lief auf dem Fußweg der Lützner Straße (von der Plovdiver Straße kommend) in Richtung der Kiewer Straße, als ihm eine fremde männliche Person entgegenkam und ihn angerempelt haben soll. Der Geschädigte schilderte der Polizei später, dass der Unbekannte ihn daraufhin beleidigte und anfing zu schubsen. Im Laufe des Gerangels soll der Tatverdächtige auch ein Messer gezogen und den 22-Jährigen aufgefordert haben, sein Geld herauszugeben. Als dieser der Aufforderung nicht nachkam, griff der andere Mann ihn erneut an. Vermutlich auf Grund der Gegenwehr ließ der Angreifer kurze Zeit später von ihm ab und flüchtete. Erst später wurde die Polizei durch die Lebenspartnerin des Geschädigten informiert. Beim Eintreffen der Beamten stellten sie den 22-Jährigen mit leichten Schnittverletzungen und in einem alkoholisierten Zustand fest. Zur Behandlung der Verletzungen wurde das Rettungswesen verständigt. In der Zeugenvernehmung am folgenden Morgen wurde eine Personenbeschreibung des Tatverdächtigen bekannt:

  • ca. 180 - 185 cm groß
  • normale Statur
  • ca. 25 Jahre alt
  • dunkle Jacke mit großer Kapuze
  • dunkle Schuhe
  • relativ tiefe Stimme, ohne Akzent
Das Raubkommissariat hat die Ermittlungen aufgrund des Verdachts einer räuberischen Erpressung aufgenommen.

Pkw kollidiert mit Schwan - PM vom 05.05.2020

Leipzig (Leutzsch), Hans-Driesch-Straße/Landauer Brücke

05.05.2020, gegen 12:35 Uhr

Ein bisher unbekannter Fahrer eines Pkw fuhr auf der Hans-Driesch-Straße in stadtauswärtiger Richtung. Plötzlich überquerte eine Gruppe tieffliegender Schwäne die Landauer Brücke. Dabei stieß der Pkw-Fahrer mit einem der Schwäne zusammen. Dieser blieb darauf regungslos auf der Straße liegen. Der Autofahrer entfernte unterdessen vom Unfallort. Nachfolgende Autofahrer nahmen sich des Schwanes an und informierten die Polizei. Nachdem Polizeibeamte vor Ort eingetroffen waren, brachten sie den Schwan, welcher zwischenzeitlich wieder zu sich gekommen war, zurück zum Wasser. Das Veterinäramt wurde verständigt. (pj)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Einbruch in Autohaus (siehe PM vom 20.04.2020) - PM vom 04.05.2020

Leipzig (Schönefeld), Brahestraße

03.05.2020, zwischen 06:00 Uhr und 16:00 Uhr

Bereits in der Zeit vom 17.04.2020 bis zum 20.04.2020 verschafften sich Unbekannte Zutritt zu einem Autohaus. Sie stahlen einen Tresor mit Schlüsseln von mehreren Fahrzeugen sowie die dazugehörigen Fahrzeugbriefe. Nun haben wahrscheinlich dieselben Täter erneut zugeschlagen: In diesem Fall drangen Unbekannte auf das umfriedete Firmengelände ein und entwendeten mit den zuvor gestohlenen Originalschlüsseln drei Fahrzeuge ? einen Audi A 4, ohne amtliches Kennzeichen, weinrot-metallic, einen Audi A 4, ohne amtliches Kennzeichen, schwarz sowie einen Mercedes Benz, amtliches Kennzeichen

Drogenfund bei Verkehrskontrolle - PM vom 04.05.2020

Leipzig (Stötteritz), Kregelstraße/Stötteritzer Straße

04.05.2020, gegen 01:15 Uhr

Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle stellten Beamte bei dem Fahrer (19, deutsch) eines VW Golf fest, dass er sein Fahrzeug unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln (Cannabis) geführt hatte. Die Beamten hatten während der Kontrolle einen starken Cannabisgeruch aus dem Pkw wahrgenommen. Aus diesem Grund wurde der Pkw des 19-Jährigen ? nach dessen Einwilligung ? durchsucht. Bei der Durchsuchung VW Golf wurde neben Cannabis auch ein niedriger vierstelliger Bargeldbetrag gefunden. Der 19-Jährige wurde von den Beamten zur Durchführung einer Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht. Im weiteren Verlauf wurde durch die Staatsanwaltschaft eine Wohnungsdurchsuchung angeordnet. Bei der Durchsuchung konnten die Beamten diverse Betäubungsmittel sowie Betäubungsmittelutensilien feststellen. Daraufhin wurde der 19-Jährige vorläufig festgenommen. Er hat sich nun wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge zu verantworten. (pj)

Motorraddiebstahl - PM vom 04.05.2020

Leipzig (Connewitz), Stockartstraße

02.05.2020, gegen 18:30 Uhr bis 03.05.2020, gegen 06:30 Uhr

Gestern Morgen erschien der Eigentümer einer schwarzen Suzuki GLADIUS auf dem Polizeiposten in der Wiedebachpassage um anzuzeigen, dass sein Motorrad mit dem Kennzeichen

Streifenwagenkennzeichen gestohlen - PM vom 04.05.2020

Leipzig (Connewitz), Prinz-Eugen-Straße

03.05.2020, gegen 20:50 Uhr bis 21:10 Uhr

Am vergangenen Sonntagabend befand sich eine Polizeistreife im Rahmen einer Vermisstenfahndung in Leipzig Connewitz im Einsatz. Die Beamten parkten den Funkstreifenwagen, einen VW Passat, an der Apitzschgasse in der Nähe der Flussbrücke. Als sie etwa zwanzig Minuten später zum Fahrzeug zurückkehrten bemerkten sie, dass sich beide Kennzeichentafeln

Betrunkene Autofahrerin verursacht Schaden beim Einparken - PM vom 04.05.2020

Leipzig (Plagwitz), Klarastraße

03.05.2020, gegen 14:00 Uhr

Gestern Nachmittag erhielt die Polizei einen Zeugenhinweis, dass sich in der Klarastraßeeine Autofahrerin auffällig verhalten haben soll. Bei der Überprüfung des Sachverhaltes stellten die Beamten eine 54-jährige Skodafahrerin (deutsch) fest, die mehrmals beim Einparken gegen einen geparkten Ford gefahren war. Ein Alkoholtest bei der Fahrerin ergab einen Wert von 1,84 Promille. Der Führerschein der 54-Jährigen wurde sichergestellt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro. Die Skodafahrerin hat sich nun wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. (sf)

Versuchter Einbruch in Gartenlaube - PM vom 04.05.2020

Leipzig (Lindenthal), Äußere Friedrich-Naumann-Straße

03.05.2020, gegen 20:40 Uhr

Ein Unbekannter versuchte sich, durch Einschlagen einer Glasscheibe, gewaltsam Zutritt zu einer Gartenlaube zu verschaffen. Als ein Zeuge den unbekannten Tatverdächtigen während des Einbruchsversuchs ertappt hatte, flüchtete dieser in eine unbekannte Richtung. Die Polizei ermittelt wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls. (pj)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Wohnungseinbruch - PM vom 04.05.2020

Leipzig (Lindenthal), Pitschkestraße

01.05.2020, 10:20 Uhr bis 03.05.2020, 13:20 Uhr

Am vergangenen Wochenende wurde in eine Wohnung im Leipziger Stadtteil Lindenthal eingebrochen. Ein Unbekannter baute das komplette Türschloss inklusive Klinken und Schlossblenden einer angemieteten Wohnung aus und durchsuchte sie. Es wurden diverse technische Geräte entwendet, unter anderem eine zuvor fest montierte Satellitenschüssel, zwei Satellitenreceiver, ein Flachbildfernseher und ein kompletter Elektroherd mit Cerankochfeld. Es entstand ein Stehlschaden im mittleren vierstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Verdachts eines Wohnungseinbruchsdiebstahls. (sf)

Einbruch in Fahrradgeschäft ? hochwertige E-Bikes entwendet - PM vom 03.05.2020

Leipzig (Zentrum-Südost), Straße des 18. Oktober

01.05.2020, gegen 16:10 Uhr

Ein Unbekannter zog das Schloss der Seitenzugangstür zu einem Fahrradgeschäft und drang mit fünf weiteren unbekannten Tätern in dieses ein. Die Gruppierung entwendete insgesamt sechs hochwertige E-Bikes deren Gesamtwert im unteren fünfstelligen Bereich liegt. Der Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Ermittlungen wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls wurden eingeleitet.

Männer auf Dach lösen Polizei- und Feuerwehreinsatz aus - PM vom 03.05.2020

Leipzig (Gohlis-Mitte), Dietzgenstraße

03.05.2020, gegen 01:25 Uhr

Zwei alkoholisierte Männer (32 und 26) stiegen aus bisher unbekannten Gründen aus einem Fenster auf das Dach eines Mehrfamilienwohnhauses und rüttelten anschließend an mehreren Fenstern von Anwohnern. Die Anwohner gingen davon aus, dass die beiden Männer versuchten, in die Wohnungen zu gelangen. Nachdem Polizeibeamte vor Ort eingetroffen waren, reagierten die beiden nicht mehr auf eine Ansprache und verblieben auf dem Dach. Aufgrund des Alkoholisierungsgrades der beiden (1,76 und 2,16 Promille) war von einer erheblichen Gefahr auszugehen. Unter Beteiligung der Feuerwehr, einschließlich der Höhenrettung, erfolgte eine Rettung vom Dach. Ob die beiden die Kosten des Einsatzes tragen müssen, wird gegenwärtig geprüft. (pj)

Verkehrsunfall mit Folgen - PM vom 03.05.2020

Leipzig (Großzschocher), Rippachtalstraße

01.05.2020, gegen 07:35 Uhr

Ein Motorradfahrer (31, deutsch) war mit einem Motorrad des Typs Kawasaki Ninja auf der Rippachtalstraße in Richtung Osten unterwegs. In einer Rechtskurve stürzte er, verletzte sich dabei schwer und wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen, wurde der Fahrer positiv auf Amphetamine getestet. Außerdem stellten die Beamten fest, dass der 31-Jährige keine gültige Fahrerlaubnis hatte. Am Motorrad war zudem ein selbst angefertigtes Kennzeichen angebracht, das Lenker- und das Zündschloss waren jeweils herausgebrochen, die Fahrzeug-Identifizierungsnummer teilweise abgeschliffen und das ehemals grüne Motorrad schwarz überlackiert, so dass sich für die Beamten der Verdacht eines Diebstahls erhärtete. Bei einer richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung wurden bei dem 31-Jährigen zahlreiche Motorradteile aufgefunden und sichergestellt. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen Trunkenheit im Verkehr, wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, wegen Kennzeichenmissbrauchs, wegen missbräuchlichen Herstellens, Vertreibens und Ausgabe eines Kennzeichens sowie wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls ermittelt. (pj)

Motorradfahrer kollidiert mit Fahrradfahrer ? beide schwer verletzt - PM vom 03.05.2020

Leipzig (Holzhausen), Seifertshainer Straße

01.05.2020, gegen 19:30 Uhr

Der Fahrer (48) eines Motorrads vom Typ Kawasaki Z750 verlor auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Holzhausen und Seifertshain in einer leichten Rechtskurve die Kontrolle über sein Motorrad. In der Folge touchierte er linksseitig die Leitplanke, stürzte auf die Seite, rutschte auf der Fahrbahn weiter und kollidierte schließlich mit einem entgegenkommenden Fahrradfahrer (39). Beide Unfallbeteiligten wurden schwer verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 8.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall. (pj)

Gesundheitliche Probleme führen zu Verkehrsunfall - PM vom 03.05.2020

Leipzig (Großzschocher), Rippachtalstraße

02.05.2020, gegen 16:55 Uhr

Der Fahrer (34) eines Peugeot 207 fuhr am Samstagnachmittag die Rippachtalstraße entlang. Etwa 100 Meter vor der Einmündung zum Weidenweg kam der Mann mit seinem Fahrzeug nach rechts von Fahrbahn ab und stieß gegen einen Baum. Die Ursache hierfür war nach bisherigen Erkenntnissen ein gesundheitliches Problem des Fahrers. Während der Unfallaufnahme erfolgte eine Vollsperrung der Unfallstelle. Die Sperrung konnte schließlich gegen 19:30 Uhr wieder aufgehoben werden. Der Fahrer erlitt nur leichte Verletzungen. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 6.500 Euro. (pj)

Kollision von zwei Pkw - PM vom 03.05.2020

Leipzig (Altlindenau), Uhlandstraße/Paul-Küstner-Straße

02.05.2020, gegen 11:55 Uhr

Die Fahrerin (48) eines BMW 730d xDrive fuhr auf der Uhlandstraße in südwestliche Richtung. An der kreuzenden Paul-Küstner-Straße kam es zu einer Kollision mit der Fahrerin (19) eines Seat Ibiza. Dabei wurde die 19-Jährige leicht verletzt. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. An den beiden beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro. (pj)

1. Unfall: - PM vom 03.05.2020

Leipzig (Eutritzsch), Delitzscher Straße

02.05.2020, gegen 20:30 Uhr

Ein Fahrer (66) eines Ford Mondeo fuhr auf der Delitzscher Straße in stadteinwärtige Richtung, mit der Absicht nach rechts in eine Tankstelle einzubiegen. Dabei übersah er wahrscheinlich einen bevorrechtigten Fahrradfahrer (25), der auf dem Radweg in die gleiche Richtung fuhr. Es kam zu einer Kollision, bei der sowohl das Fahrzeug als auch das Fahrrad beschädigt wurden. Der Fahrradfahrer erlitt leichte Verletzungen.

2. Unfall: - PM vom 03.05.2020

Leipzig (Zentrum-Ost), Brandenburger Straße

02.05.2020, gegen 09:40 Uhr

Ein Fahrer (30) eines Volvo XC 60 fuhr auf der Brandenburger Straße in südwestliche Richtung. Am Stoppschild der Kreuzung Brandenburger Straße/Brandenburger Straße, übersah er wahrscheinlich einen bevorrechtigten Fahrradfahrer (61), welcher auf der Brandenburger Straße in Richtung Innenstadt fuhr. Es kam zu einem Zusammenstoß, bei dem der Fahrradfahrer stürzte und sich leichte Verletzungen zuzog. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrrad entstand ein leichter Sachschaden, der Pkw blieb unbeschädigt. Gegen die Autofahrer wird jeweils wegen einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall ermittelt. (pj)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Brennende Baustellenabsperrung - PM vom 01.05.2020

Leipzig (Connewitz), Bornaische Straße

01.05.2020, gegen 04:10 Uhr

Durch eine Anwohnerin ging in den frühen Freitagmorgenstunden bei der Polizei und der Feuerwehr ein Notruf ein. Ein Bauzaun, der zu einer Baustelle in der Bornaischen Straße gehören soll, stehe in Flammen. Vor Ort gelang es den Kräften der Feuerwehr das Feuer nach wenigen Minuten vollständig zu löschen. Betroffen waren etwa zwei Meter des Plastikbauzauns. Wie es zu dem Brand kam, ist bisher nicht bekannt. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von 500 Euro. Die Polizei ermittelt auf Grund des Verdachts einer Sachbeschädigung durch Feuer. (mk)

Brand Pkw - PM vom 30.04.2020

Leipzig (Connewitz), Bornaische Straße

30.04.2020, gegen 04:20 Uhr

In den frühen Morgenstunden brannte in der Bornaischen Straße in Höhe der Wiedebachpassage ein Ford Focus. Die Flammen griffen auch auf einen Baum über. Durch die Feuerwehr wurde der Brand gelöscht. Das Fahrzeug ist ein Firmenfahrzeug einer Dienstleistungsfirma. Das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum (PTAZ) des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung übernommen. (ab)

Holzstapel in Brand - PM vom 30.04.2020

Leipzig (Connewitz), Bornaische Straße

30.04.2020, gegen 02:15 Uhr

Heute Nacht erhielt die Polizei durch Anwohner Kenntnis über einen brennenden Holzstapel. Auch die Feuerwehr wurde informiert. Wenig später war eine Streife am Ereignisort und konnte die Flammen noch vor dem Eintreffen der Kameraden selbständig mit einem Feuerlöscher löschen. Ein Unbekannter hatte nach Aussagen der Zeugen mehrere Holzlatten, die als Schutz an einem Baum angebracht waren, auf einem Fußweg übereinander gelegt, angezündet und war dann in unbekannte Richtung geflüchtet. Die Höhe des Sachschadens ist unklar. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung wurden aufgenommen. (bh)

In Hundeschule eingebrochen - PM vom 30.04.2020

Leipzig (Zentrum), Puschstraße

19.04.2020, gegen 14:00 Uhr bis 28.04.2020, gegen 15:00 Uhr

Nach Einschlagen einer Fensterscheibe drangen unbekannte Täter in die Räumlichkeiten der Hundeschule ein. Sie durchsuchten alles und entwendeten alkoholische Getränke im Wert einer mittleren zweistelligen Summe. Die Höhe des Sachschadens wurde mit einem mittleren dreistelligen Betrag angegeben. Anzeige hatte die Inhaberin erstattet. Die Ermittlungen laufen. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Zivilcourage- Handydieb durch Anwohner gestellt - PM vom 30.04.2020

Leipzig (Heiterblick), Paunsdorfer Allee / Hermelinstraße

29.04.2020, gegen 19:10 Uhr bis 19:20 Uhr

Gestern Abend wartete ein 20-Jähriger in Leipzig Heiterblick auf die Straßenbahn und hielt dabei sein Mobiltelefon in der Hand. Ein aus der Bahn aussteigender Passant (19, männlich, russisch) griff nach dem Handy und flüchtete. Der 20-Jährige folgte ihm, woraufhin der Tatverdächtige anhielt, sich umdrehte und auf den Geschädigten einschlug. Der 20-Jährige schrie nun laut um Hilfe. Der Tatverdächtige ließ von ihm ab und setzte seine Flucht fort. Einige Anwohner reagierten hervorragend. Während ein Teil die Polizei informierte und sich um den Geschädigten kümmerte, nahmen vier weitere die Verfolgung des Tatverdächtigen auf. Gemeinsam gelang es, den 19-Jährigen zu stellen und ihn der eintreffenden Streife zu übergeben. Er wurde vorläufig festgenommen. Der Geschädigte erlitt durch Schläge und Tritte leichte Verletzungen. Er wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Das Raubkommissariat hat die Ermittlungen anlässlich des Verdachts eines räuberischen Diebstahls aufgenommen. (mk)

Gegen Signalmast gefahren - PM vom 30.04.2020

Leipzig (Zentrum), Bowmannstraße/Jahnallee

30.04.2020, gegen 04:10 Uhr

Ein Mitarbeiter der Verkehrsaufsicht der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) verständigte heute Morgen die Polizei über einen Unfall im Kreuzungsbereich. Der Fahrer eines Audi A 6 sei gegen einen Signalmast gefahren, rieche stark nach Alkohol und wolle seinen Personalausweis nicht herausgeben. Polizeibeamte trafen schnell am Unfallort ein. Der Verursacher (58, deutsch), anscheinend unverletzt, saß auf dem Fahrersitz. Die Beamten nahmen ebenfalls Alkoholgeruch wahr und führten einen Atemalkoholtest durch. Dieser Vortest ergab einen Wert von 2,42 Promille. Die Blutentnahme wurde in einem nahe gelegenen Krankenhaus durchgeführt. Seinen Führerschein gab der 58-Jährige freiwillig heraus. Am Mast sowie am Pkw, der abgeschleppt werden musste, entstand ein Schaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Der Audi-Fahrer hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. (bh)

Hecke brannte - PM vom 30.04.2020

Leipzig (Mölkau), Otto-Engert-Straße

29.04.2020, gegen 11:50 Uhr

Unsachgemäßes Hantieren mit einem Bunsenbrenner, mit welchem die Grundstückseigentümerin Unkraut vernichten wollte, ließen eine Thuja-Hecke auf einer Länge von ca. fünf Metern in Brand geraten. Eine große Rauchwolke war sichtbar. Sofort eilten Nachbarn zur Hilfe. Gemeinsam konnten sie die Flammen löschen, noch ehe die zuvor verständigten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Mölkau eintrafen. Die Frau wurde durch die Streife vor Ort zum Umgang mit offenen Feuer sensibilisiert. Durch die aktuell herrschende Trockenheit besteht hohe Brandgefahr. (bh)

Einbruch in zwei Firmen - PM vom 29.04.2020

Leipzig (Burghausen-Rückmarsdorf), Kastanienweg

27.04.2020, gegen 23:40 Uhr bis 28.04.2020, gegen 07:00 Uhr

Unbekannte hebelten die Zugangstüren zu einem im Umbau befindlichen Objekt auf und verschafften sich auf diese Weise Zugang zu zwei Firmen, in denen sie sämtliche Räume durchsuchten. Aus diesen wurden anschließend eine Kiste mit Elektromaterial sowie diverse Kabel entwendet. Der Sachschaden liegt im mittleren dreistelligen, der Stehlschaden im niedrigen vierstelligen Bereich. (pj)

Einbruch in Firma - PM vom 29.04.2020

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Gutenbergstraße

27.04.2020, gegen 16:30 Uhr bis gegen 28.04.2020, gegen 10:00 Uhr

Unbekannte brachen die Kellertür eines Gebäudes auf und gelangten so in die Werkstatt einer Firma. Im Anschluss wurden aus der Werkstatt zwei Elektrogeräte entwendet. Der Stehlschaden liegt im unteren dreistelligen, der Sachschaden im niedrigen dreistelligen Bereich. Die Polizei ermittelt wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls. (pj)

Einbruch in Kunstquartier ? ein Tatverdächtiger gestellt - PM vom 29.04.2020

Leipzig (Plagwitz), Karl-Heine-Straße

27.04.2020, gegen 14:30 Uhr bis 28.04.2020, gegen 08:05 Uhr

Ein Tatverdächtiger (45, ukrainisch) und ein bislang Unbekannter drangen auf unbekannte Art und Weise in ein Kunstquartier bzw. in Ausstellungsräume ein. Dort suchten sie ein Atelier, eine Werkstatt und einen Billardsalon auf, brachen mehrere Zugangstüren auf und durchsuchten die Räume. Der Tatverdächtige wurde durch Mitarbeiter und berechtigte Personen gestellt und im Anschluss der Polizei vor Ort übergeben. Bei der Durchsuchung des 45-Jährigen wurden durch die Polizeibeamten diverse Einbruchswerkzeuge sowie Betäubungsmittel aufgefunden. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens ist bisher nicht bezifferbar. Gegen den 45-Jährigen wird nun wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls, wegen Sachbeschädigung und wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. (pj)

Fensterscheiben beschädigt - PM vom 29.04.2020

Leipzig (Schönefeld-Ost), Shukowstraße

28.04.2020, gegen 22:40 Uhr

Ein unbekannter männlicher Tatverdächtiger beschädigte die Geschäftsstelle einer Wohnungs- und Baugesellschaft durch mehrere Hammerschläge auf die Fensterscheiben sowie die angebrachte Beschilderung. Der entstandene Sachschaden liegt im unteren vierstelligen Bereich. Hinweisgeber konnten den Tatverdächtigen wie folgt beschreiben:

  • Geschlecht: männlich
  • Körpergröße: 1,80 m
  • Bekleidung: grünes T-Shirt, schwarze Hose

Kerze löst Brand aus - PM vom 29.04.2020

Leipzig (Leutzsch), William-Zipperer-Straße

28.04.2020, gegen 22:40 Uhr

In der Wohnung eines Mannes (34) wurde durch einen Kerzenständer mit offenem Feuer ein Brand ausgelöst. Der 34-Jährige, welcher erheblich alkoholisiert war (2,34 Promille) erlitt eine leichte Rauchgasintoxikation und wurde zur medizinischen Betreuung in ein Krankenhaus gebracht. Das Feuer konnte durch Einsatzkräfte der Leipziger Feuerwehr (Westwache) gelöscht werden. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. (pj)

Leblose Person war erstaunlich lebhaft - PM vom 29.04.2020

Leipzig (Mockau), Otto-Michael-Straße, Hinterhof

28.04.2020, gegen 08:00 Uhr

Gestern Vormittag meldete recht aufgeregt eine Hinweisgeberin (75), dass sie auf der Wiese im Hinterhof der Otto-Michael-Straße eine leblose Person gesichtet hätte. Die Polizei fuhr sofort zum angegebenen Ort, um sich des Sachverhaltes anzunehmen. Dort trafen sie jedoch auf eine recht muntere und lebhafte Frau, die keinesfalls leblos wirkte. Es stellte sich heraus, dass die Frau allein auf der Wiese Yoga praktiziert hatte und sich danach noch kurz entspannte. Den Moment der Entspannung hatte offenbar die 75-Jährige abgepasst und fälschlicherweise angenommen, der Frau wäre etwas geschehen. Nach einem kurzen Gespräch konnte die Polizei den Hinterhof wieder verlassen und Entwarnung geben. (kg)

Zusammenstoß zweier Fahrradfahrer - PM vom 29.04.2020

Leipzig (Lindenthal), Staatsstraße 1 in Richtung Leipzig, Km 1,2

28.04.2020, gegen 17:15 Uhr

Ein Fahrradfahrer (50) fuhr mit seinem Mountainbike einen Radweg auf der S 1 aus Schkeuditz kommend in Richtung Leipzig. In Höhe des Kilometers 1,2 überholte er eine Fahrradfahrerin (16), die ebenfalls auf einem Mountainbike unterwegs war. In der Folge kam es zum Zusammenstoß, wobei sich beide Verletzungen zuzogen. Sie wurden anschließend in umliegende Krankenhäuser gebracht. Es wurden Ermittlungen wegen einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (pj)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Vorsicht beim Unkrautvernichten mit Feuer! - PM vom 28.04.2020

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Heinrich-Heine-Straße

27.04.2020, gegen 12:55 Uhr

In Böhlitz-Ehrenberg hatte ein 55-Jähriger (deutsch) in einem Garagenhof mit einem Gasbrenner Unkraut vernichtet. Vermutlich durch die Hitzewirkung gerieten zwei Garagentore aus Holz in Brand. Die Flammen beschädigten auch eine Waschmaschine, die in einer der Garagen stand. Löschversuche des Verursachers blieben erfolglos. Erst die hinzugerufene Feuerwehr löschte den Brand. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt. Die Polizei ermittelt gegen den Unkrautvernichter wegen fahrlässiger Brandstiftung. (ab)

Wohnungsbrand in Neulindenau - PM vom 28.04.2020

Leipzig (Neulindenau), Alte Salzstraße

27.04.2020, gegen 21:20 Uhr

Ebenfalls wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt die Polizei gegen einen 35-Jährigen (deutsch) in Neulindenau. In der Alten Salzstraße brannte es am Montagabend im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten bereits alle Bewohner das Haus verlassen. Verletzt wurde nach derzeitigen Erkenntnissen niemand. Nach den Löscharbeiten wurde die Brandausbruchsstelle auf einen Papierkorb in der Wohnung eingegrenzt. Eine unsachgemäß entsorgte abgebrannte Zigarette könnte die Ursache gewesen sein. Die Ermittlungen hierzu laufen.

Einbruch in Restaurant - PM vom 28.04.2020

Leipzig (Zentrum), Augustusplatz

24.04.2020, gegen 19:00 Uhr bis 27.04.2020, gegen 10:30 Uhr

Übers Wochenende machten sich Unbekannte an der Eingangstür eines Restaurants in der sechsten Etage eines Mehrzweckgebäudes zu schaffen. Nachdem es ihnen gelungen war, in die Räumlichkeiten einzudringen, durchsuchten sie alles und stahlen aus einem Veranstaltungsraum diverse Technik im mittleren vierstelligen Bereich. Zwei Mitarbeiter der dafür zuständigen Firma hatten den Einbruch festgestellt und setzten sowohl die Polizei als auch den Verantwortlichen des Restaurants in Kenntnis. Zur Höhe des Sachschadens liegen derzeit noch keine Angaben vor. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (bh)

Kontrolle in der Waffenverbotszone - PM vom 28.04.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße

27.04.2020, gegen 17:10 Uhr

Durch zivile Einsatzkräfte wurde am gestrigen Montagnachmittag ein junger Mann (23, tunesisch) in der Eisenbahnstraße augenscheinlich bei einem Drogenhandel beobachtet. Uniformierte Beamte kontrollierten den 23-Jährigen daraufhin. Der polizeibekannte Mann führte ein Küchenmesser und ein Reizstoffsprühgerät mit sich. Vor Ort gelang es den Beamten ein vermeintliches Depot auszumachen. Es enthielt insgesamt fünf Portionseinheiten eines weißen kristallinen Pulvers und drei weitere Einheiten mit einer pflanzlichen Substanz. Erste Vortests reagierten positiv auf Amphetamine und Cannabis. Gegen den jungen Mann wird nun u. a. auf Grund des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt. Er wurde vorläufig festgenommen. (mk)

Autos beschädigt - PM vom 28.04.2020

Leipzig (Gohlis), Fritz-Seger-Straße

28.04.2020, gegen 01:15 Uhr

Anwohner beobachteten vergangene Nacht vier Jugendliche, die auf der Straße ordnungsgemäß am Straßenrand abgestellte Fahrzeuge beschädigten und rief die Polizei. Die Unbekannten traten Spiegel sowie einen Stern von fünf Fahrzeugen (Mercedes, Opel, Audi, 2 VW) ab und zerkratzten den Lack zweier weiterer Pkw (Skoda, Citroen). Die Höhe des Sachschadens wurde mit einer vierstelligen Summe im mittleren Bereich beziffert. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung wurden aufgenommen. (bh)

Einbruch in Blumengeschäft - PM vom 28.04.2020

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Ostheimstraße

27.04.2020, gegen 18:00 Uhr bis 28.04.2020, gegen 07:30 Uhr

Unbekannte drangen vermutlich in der vergangenen Nacht, durch Aufhebeln der Eingangstür, in einen Blumenladen in Leipzig Sellerhausen-Stünz ein. Aus dem Geschäft wurde ein Kassencomputer entwendet. Der Stehlschaden beläuft sich auf eine Summe im niedrigen vierstelligen Bereich. Der Sachschaden wird auf ca. 100 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlung auf Grund des Diebstahls im besonders schweren Fall aufgenommen. (mk)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Mann repetiert Schusswaffe am Fenster - PM vom 27.04.2020

Leipzig (Altlindenau), Wielandstraße

26.04.2020, zwischen 13:30 Uhr und 13:35 Uhr

Ein 40-jähriger Mann (deutsch/russisch) repetierte am offenen Fenster seiner Wohnung (das zu einem Hinterhof hin geöffnet war) eine Schusswaffe. Das beobachteten zwei Kinder (m, 10 und 11 Jahre), die umgehend ihre Eltern informierten, die dann die Polizei riefen. Die wenig später am Ort eingesetzten Spezialkräfte konnten den Tatverdächtigen vorläufig festnehmen. Eine Bereitschaftsrichterin ordnete eine Wohnungsdurchsuchung an. Bei dieser stellte sich heraus, dass es sich um eine Schreckschusswaffe handelte. Die Polizei ermittelt. (pj)

Einbruch in Spätverkauf - PM vom 27.04.2020

Leipzig (Lindenau), Merseburger Straße

25.04.2020, gegen 23:30 Uhr bis 26.04.2020, gegen 05:15 Uhr

Ein Unbekannter verschaffte sich gewaltsam Zutritt zu einem Spätverkauf indem er die Tür des Personaleingangs mit einem Spaten aufhebelte. Anschließend begab sich der Unbekannte in das Lager des Geschäfts und durchsuchte es. Aus diesem entwendete er Bargeld im niedrigen vierstelligen Bereich sowie Tabakwaren in derzeit unbekannter Menge. Der Gesamtschaden ist bisher nicht bezifferbar. (pj)

Backwaren gestohlen - PM vom 27.04.2020

Leipzig (Gohlis-Mitte), Coppistraße

26.04.2020, zwischen 04:45 Uhr und 07:45 Uhr

Am frühen Morgen des 26. April 2020 brachen unbekannte Täter in eine Bäckerei auf der Coppistraße ein. Hierfür hebelten die Einbrecher die Eingangstür auf, verschafften sich Zugang zum Tresen und versuchten die Kasse zu stehlen, was jedoch misslang. Daraufhin bedienten sich die Täter an drei Stiegen Backwaren und einer unbekannten Anzahl an Getränken. Der Sach- und Stehlschaden liegt bei geschätzt 150 Euro. (kg)

Blitzer besprüht: ?Putz mich? - PM vom 27.04.2020

Leipzig, Bundesstraße 2

27.04.2020, gegen 05:30 Uhr (Feststellungszeitpunkt)

Am Montagmorgen stellten zwei Beamte der Polizeidirektion Leipzig während einer Streifenfahrt auf der Bundesstraße 2 in Höhe des Goethesteiges einen Blitzer der Stadt Leipzig fest, der beschmiert worden war. Hier hatten Unbekannte den Blitzeranhänger mit mehreren Farben und dem Schriftzug ?Putz mich? versehen. Durch das Graffiti wurde der Blitzer in seiner Funktionalität beeinträchtigt, sodass er nun gereinigt werden muss. Wie hoch der Schaden ist, kann derzeit noch nicht gesagt werden. (kg)

Weißer Transporter entzieht sich Verkehrskontrolle ? Zeugen gesucht - PM vom 27.04.2020

Leipzig (Probstheida), Dösner Straße

25.04.2020, gegen 21:55 Uhr

Polizeibeamte wollten auf der Prager Straße den Fahrer eines weißen Transporters im fließenden Verkehr einer Verkehrskontrolle unterziehen. Dieser entzog sich jedoch durch Flucht. Er erhöhte die Geschwindigkeit, überfuhr rücksichtslos mehrere rote Ampeln und bog schließlich in die Dösner Straße ein. Auf Höhe des Grundstücks Nr. 12 befanden sich zu dieser Zeit eine Frau (35) und ein Mann (45), die gerade dabei waren, ihre Hunde in ihren schwarzen Dacia Duster zu laden. Der Fahrer des Transporters fuhr unterdessen ungebremst weiter, so dass die 35-Jährige und ihr Begleiter nach links in ein Gebüsch springen mussten, um nicht erfasst zu werden. Der Dacia Duster wurde aber massiv beschädigt. Der gesuchte Transporterfahrer entfernte sich anschließend weiter in Richtung Clara-Wieck-Straße und rammte dort noch einen feststehenden Poller. Die Verfolgungsfahrt musste durch die Polizeibeamten abgebrochen werden. Es wurden Ermittlungen wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs sowie wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen. Nach Zeugenaussagen soll das amtliche Kennzeichen des weißen Transporters mit der Buchstabenkombination EU - ? beginnen. Zeugen, die Hinweise zu dem unbekannten Fahrer, zu dessen Transporter oder allgemein zum Unfallgeschehen geben können, werden gebeten, sich bei der VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 ? 2910 zu melden. (pj)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Brand auf Wertstoffhof - PM vom 26.04.2020

Leipzig (Lützschena-Stahmeln), Seilerweg

26.04.2020, gegen 11:15 Uhr

Ein Anwohner rief heute Vormittag die Feuerwehr, da er Qualm auf dem Gelände eines Wertstoffhofes bemerkt hatte. Sofort rückten Feuerwehrleute aus. Die Rettungsleitstelle setzte die Polizei in Kenntnis. 25 Kameraden der Berufsfeuerwehren Leipzig-Nord, Nordost und West sowie der Freiwilligen Feuerwehren Lützschena-Stahmeln und Wiederitzsch waren im Einsatz. Eine Gefährdung für Menschen und Gebäude bestand nicht. Verletzt wurde niemand. Zur genauen Brandursache liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (bh)

Fall 1 - PM vom 26.04.2020

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Lützschenaer Straße

25.04.2020, gegen 16:30 Uhr

Die Rettungsleitstelle informierte die Polizei am Samstagnachmittag über eine unklare Rauchentwicklung in Höhe einer Milchviehanlage. Mehrere Zeugen hatten sich über den Notruf gemeldet. Als Polizeibeamte wenig später am Ereignisort eintrafen, löschten bereits die Kameraden dreier Wehren den brennenden Wald. Unbekannte hatten ein Feuer entfacht, das sich auf einer Fläche von etwa 2.500 m² ausgebreitet hatte. Der entstandene Sachschaden konnte derzeit noch nicht beziffert werden. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen.

Historische Puppen beschädigt und in Souvenirladen eingebrochen - PM vom 26.04.2020

Leipzig (Probstheida), Prager Straße

24.04.2020, gegen 18:00 Uhr bis 25.04.2020, gegen 05:00 Uhr

Eine Anwohnerin befand sich am Samstagmorgen auf Gassirunde mit ihrem Hund. Dabei fiel der Frau auf, dass die historischen Figuren, die um den Souvenirshop auf einem Restaurantgelände stehen, anders platziert waren als gewöhnlich. Verdacht schöpfend, schaute die Zeugin nach dem Rechten und stellte die eingeschlagene Glasscheibe der Eingangstür fest. Daraufhin verständigte sie die Polizei. Beamte stellten am Tatort auf dem Außengelände mehrere Schlüssel und Feuerzeuge, etliche beschädigte historische Figuren sowie den verwüsteten Souvenirshop und ein beschädigtes Fenster der Gaststätte fest. Ein Unbekannter hatte versucht, sowohl in das Restaurant als auch in das Hotel einzudringen, was jedoch nicht gelang. Die Polizeibeamten verständigten sowohl den Eigentümer des Restaurants als auch den Betreiber des Ladens. Jener musste feststellen, dass aus dem Shop ein historisches blau-weißes Kostüm aus der Zeit um 1756 im Wert von mehreren hundert Euro sowie zwei Gehstöcke, davon einer mit goldenem Napoleon-Kopf, gestohlen wurden. Es stellte sich dann heraus, dass die auf dem Gelände liegenden Feuerzeuge und Schlüssel aus dem Souvenirladen stammten. Die Gesamtschadenshöhe wurde mit einer niedrigen fünfstelligen Summe angegeben, der Stehlschaden liegt im mittleren vierstelligen Bereich. Während der Tatortarbeiten meldete sich ein Straßenbahnfahrer bei der Polizei. Ihm sei gegen 05:45 Uhr, als er in die Haltestelle ?Prager Straße/Russenstraße? stadteinwärts einfuhr, eine männliche Person mit unbekleidetem Oberkörper aufgefallen. Der etwa 20 bis 30 Jahre alte und ca. 1,80 m große Mann habe ein Kostüm getragen und zwei Gehstöcke mit goldenem Griff bei sich gehabt. Mit diesen habe er ?herumgefuchtelt?. Der Mann sei in die Bahn gestiegen und habe diese an der Haltestelle ?Johannisplatz? gegen 06:08 Uhr verlassen. Die Videosicherung wurde durch Polizeibeamte veranlasst. Die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls wurden aufgenommen. (bh)

In Restaurant eingebrochen - PM vom 26.04.2020

Leipzig (Gohlis), Virchowstraße

24.04.2020, gegen 12:00 Uhr bis 25.04.2020, gegen 10:30 Uhr

Vom Freitag zum Samstag drangen unbekannte Täter in ein Restaurant ein, indem sie zunächst ein Fenstergitter herausrissen und dann das Fenster aufhebelten. Im Gastraum öffneten sie gewaltsam zwei Spielautomaten und stahlen daraus Bargeld in Höhe einer niedrigen vierstelligen Summe. Anschließend brachen sie noch einen Zigarettenautomaten auf, entwendeten Bargeld und Zigaretten in noch unbekannter Höhe und Menge. Sie verschmähten letztendlich auch einen Werkzeugkoffer nicht und verschwanden mit dem Diebesgut. Während der Sachschaden im niedrigen vierstelligen Bereich liegt, ist die Höhe des Gesamtschadens noch unklar. Der Inhaber hatte am Samstagvormittag den Einbruch festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (bh)

Räuberischer Diebstahl - PM vom 26.04.2020

Leipzig (Zentrum), Zentralhaltestelle, Straßenbahnlinie 11

23.03.2020, gegen 07:40 Uhr

Am Montagmorgen, den 23.03.2020, informierte eine 39-Jährige (Vietnam) die Polizei. Sie schilderte, dass sie und ein unbekannter Mann gegen 07:30 Uhr an der Haltestelle Lützwostraße/Gohlis Arkaden in eine Straßenbahn der Linie 11 in Richtung Hauptbahnhof gestiegen sind. Daraufhin konnte sie beobachten, wie der Unbekannte einem anderen Fahrgast das Handy aus der Tasche entnahm und sich anschließend in Richtung der Straßenbahntüren begab. Dort konfrontierte die 39-Jährige den Mann und forderte ihn auf, das Handy zurückzugeben. Dieser weigerte sich jedoch und schlug die Frau, wobei er das Telefon fallen ließ. Inzwischen war die Bahn an der Zentralhaltestelle angekommen und der Tatverdächtige ergriff die Flucht. Die Geschädigte gab dem Fahrgast sein Handy zurück und dieser setzte seinen Weg fort. Die Auswertung der Videoaufnahmen bestätigte den geschilderten Sachverhalt der 39-Jährigen. Sie erlitt Schmerzen durch den Schlag, wurde darüber hinaus jedoch nicht verletzt. Der unbekannte Verdächtige wurde wie folgt beschrieben:

  • kurze schwarze Haare
  • Vollbart
  • dunkler Hautton
  • dunkle Kleidung
  • hatte eine Bierflasche in der Hand
Auch nach dem Fahrgast, dessen Mobiltelefon zwischenzeitlich entwendet wurde, wird gesucht. Er wurde wie folgt beschrieben:
  • ca. 35 Jahre alt
  • kräftige Statur
  • roter Kapuzenpullover mit weißer Aufschrfit #EINFACHMACHEN
  • heller Hautton
  • kurze mittelblonde Haare
Die Kriminalpolizei ermittelt auf Grund des Verdachts eines räuberischen Diebstahls.

Zwei Einbrecher gestellt - PM vom 26.04.2020

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Schmidt-Rühl-Straße

26.04.2020, gegen 03:30 Uhr

Geräusche auf der Straße ließen eine Anwohnerin wach werden. Die Frau schaute aus einem Fenster und bemerkte zwei Personen, die auf der Löbauer Straße/Ecke Schmidt-Rühl-Straße herumschlichen und sich auch auf dem Hof des Grundstücks ?umschauten?. Danach sind beide ? eine dunkel gekleidet, die andere trug eine rote Jacke, hatte einen Rucksack dabei ? zum Büro einer Firma gelaufen. Eine der beiden Personen stieg auf ein Fahrrad und gleich darauf durch ein Fenster ins Büro, während sein Komplize ?Schmiere? stand. Die Zeugin rief die Polizei, gab detaillierte Personenbeschreibungen. Wenig später lief das Duo die Straße auf und ab, schaute sich mehrere Fahrzeuge näher an. Danach gingen beide wieder zur Firma. Einer stieg wiederum durchs Fenster ein und öffnete seinem Komplizen die Eingangstür, durch welche jener im Gebäude verschwand. Kurz darauf kamen die Gesetzeshüter. Aus dem Haus kam ihnen ein Mann mit roter Jacke und dunklem Rucksack entgegen. Die Beamten sprachen ihn an, woraufhin dieser sofort verbal aggressiv reagierte. Er musste den Rucksack leeren, wobei er Einbruchwerkzeuge, Handschuhe, Schlüssel und ein Tütchen mit kristalliner Substanz zu Tage förderte. Aus dem Büro hatte er ein Sparschwein mit etwas Bargeld gestohlen. Einen Personalausweis hatte er nicht bei sich. Nach seinen Angaben sei er Leipziger (35, deutsch). Die Beamten nahmen den Mann vorläufig fest. Im Firmenbüro befand sich der Komplize (24, deutsch), auch er wurde vorläufig festgenommen. Bei ihm fanden die Beamten neben einer Taschenlampe und einem Nothammer noch zwei Vorhängeschlösser. Auch der 24-Jährige stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Bei beiden Männern wurden Drogenvortests durchgeführt ? diese reagierten positiv auf Amphetamine. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden beide in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Das Fahrrad des 35-Jährigen wurde sichergestellt. Gegen die Männer wird wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls ermittelt. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Zeugenaufruf nach Brand in Kiesgrube - PM vom 24.04.2020

Leipzig (Hartmannsdorf), Kiesgrube Rehbach

18. April 2020, gegen 19:00 Uhr

In den Abendstunden des 18. April 2020 brannten Teile des Uferbereiches der Kiesgrube Rehbach. Trotz der erfolgten Löscharbeiten verbrannten ca. 800 qm Baumbestand und Schilf. Bei der Untersuchung konnten Reste eines Einweggrills mit Grillgut aufgefunden werden. Die Ermittler gehen aktuell davon aus, dass Funkenflug das Feuer verursacht hat. Ob hier fahrlässig oder mutwillig gehandelt wurde, ist ebenso wie die Suche nach den Verursachern Gegenstand der Ermittlungen. Nunmehr sucht der Kriminaldienst des Polizeireviers Leipzig-Südwest Zeugen, die Hinweise geben können. So könnten beispielsweise Spaziergänger oder Anwohner eine Personengruppe im Tatzeitraum bemerkt haben, die mit Einkaufspapiertüten der Lebensmittelkette ?Kaufland? unterwegs war. Ein Hinweis in eigener Sache: Momentan ist das Betreten der Kiesgrube nur den Eigentümern, den Ornithologen und den Anglern vom Anglerverband Leipzig gestattet.

Brennende Mülltonnen in Connewitz - PM vom 24.04.2020

Leipzig, Connewitz

24.04.2020, gegen 00:35 Uhr

In der vergangenen Nacht wurde durch Passanten ein Mülltonnenbrand in der Zwenkauer Straße in Leipzig Connewitz gemeldet. Etwa 10 Minuten später brannten zwei weitere Mülltonnen in der Pfeffingerstraße und weitere 10 Minuten später eine in der Arno-Nitzsche-Straße. Die Mülltonnen wurden durch Unbekannte auf bisher nicht bekannte Weise in Brand gesteckt. Der Schaden kann noch nicht beziffert werden. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (mk)

Garage leer geräumt - PM vom 24.04.2020

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Robert-Blum-Straße

22.04.2020, gegen 22:00 Uhr bis 23.04.2020, gegen 12:00 Uhr

Ein Unbekannter verschaffte sich gewaltsam Zugang zu einer Garage in der Robert-Blum-Straße. Daraus entwendete er ein Krad Suzuki DR 800 SU, amtl. Kennzeichen L-EO 42, Farbe schwarz-rot, ein Moped Simson, Farbe rot-schwarz, ein Pocketbike sowie einen Werkzeugkoffer. Der Schaden liegt im mittleren vierstelligen Bereich. Die Größe und das Gewicht der entwendeten Gegenstände lassen darauf schließen, dass die Einbrecher für den Abtransport ein Fahrzeug nutzten. Die gestohlenen Fahrzeuge wurden zur Fahndung ausgeschrieben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (bh)

Kleinkraftrad gestohlen - PM vom 24.04.2020

Leipzig (Grünau-Siedlung), Berkaer Weg

22.04.2020, gegen 21:15 Uhr bis 23.04.2020, gegen 12:30 Uhr

Der Halter eines schwarzen Leichtkraftrades Explorer Race GT 125, amtl. L-GH 55 bemerkte am Donnerstagmittag das Fehlen seines und setzte die Polizei in Kenntnis. Am Vortag hatte er es noch an Ort und Stelle gesehen. Bereits im Oktober 2019 hatte er die Batterie entfernt und wollte diese am Donnerstag einbauen, um sein Zweirad wieder nutzen zu können. Dem Anzeigenerstatter entstand ein Schaden in niedriger vierstelliger Höhe. Das Kleinkraftrad wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Die Ermittlungen laufen.(bh)

Einbruch in Geschäft - PM vom 24.04.2020

Leipzig (Stötteritz), Holzhäuser Straße

22.04.2020, gegen 19:00 Uhr bis 23.04.2020, gegen 06:15 Uhr

Eine Mitarbeiterin bemerkte am Donnerstagmorgen beim Betreten des Ladens durch den hinteren Eingang das eingeschaltete Licht, was ungewöhnlich war. Sogleich vermutete die Frau den Verdacht des Einbruchs, der sich gleich darauf bestätigte: Diverse Bekleidung aus den Mitarbeiterspinden lag auf dem Boden verstreut und der Tresor stand offen. Gleich darauf stellte sie noch fest, dass die Eingangstür gewaltsam geöffnet worden war und die Kassen hinter der Theke durchsucht wurden. Sofort verständigte sie sowohl die Polizei. Bei den Ermittlungen am Tatort stellte sich dann schnell heraus, dass aus dem Tresor Bargeld in niedriger vierstelliger Höhe fehlte. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Ergänzungsmeldung zur Medieninformation vom 22. April 2020 ?Fahrzeug ignoriert Straßensperrung? - PM vom 24.04.2020

Leipzig (Grünau-Ost), Lützner Straße/Brünner Straße

21.04.2020, gegen 22:40 Uhr

Am 21. April 2020 hatte in den späten Abendstunden ein Fahrzeug eine Straßensperre der Polizei ignoriert, die aufgrund der Löschmaßnahmen des Großbrandes in den Schönauer Lachen erfolgte. In der Folge kam es zu einer Schussabgabe durch die Polizei auf das Fahrzeug (vgl. MI vom 22. April 2020, 15:45 Uhr). Der mutmaßliche Fahrzeugführer (27, deutsch) konnte bekannt gemacht werden. Auch das höchstwahrscheinlich genutzte Fahrzeug wurde mit korrespondierender Beschädigung festgestellt und untersucht. Im Zuge der Schussabgabe ist keine Personen verletzt worden. Die Ermittlungen gegen den Fahrzeugführer und die Prüfungen zum polizeilichen Handeln dauern an. (oh)

Betäubungsmittel im Kofferraum - PM vom 24.04.2020

Leipzig (Altlindenau), Merseburger Straße

24.04.2020, gegen 01:30 Uhr

In der vergangenen Nacht unterzogen Streifenbeamte auf der Merseburger Straße einen Fahrer (37, kosovarisch) und dessen Fahrzeug BMW 650i einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Der Fahrzeugführer konnte nur einen Fahrzeugschein vorweisen und gab an, nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein. Ein freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich zudem heraus, dass der Fahrer auf Grund eines Haftbefehls zur Fahndung stand. Auf Nachfrage öffnete der 37-Jährige den Kofferraum und den Beamten stieg ein starker Cannabisgeruch entgegen. Im Kofferraum befanden sich mehrere Tüten mit einer weißen kristallinen und einer grün-pflanzlichen Substanz. Laut ersten Test handelte es sich dabei um Crystal Meth und Marihuana. Insgesamt handelte es sich um ca. 1 kg Betäubungsmittel. Bei dem 37- Jährigen wurde auch ein hoher dreistelliger Bargeldbetrag aufgefunden. Er wurde festgenommen. Das Fahrzeug wurde beschlagnahmt. In der Zwischenzeit war die Freundin des Fahrers (deutsch, 20) am Kontrollort erschienen. Auch sie wurde kontrolliert und anschließend aus der Maßnahme wieder entlassen. Vor den Augen der Beamten setzte sie sich in einen, in der Nähe abgestellten VW Golf und fuhr davon. Über Funk erhielten die Polizeibeamten wenig später die Information, dass auch sie nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Sie konnte telefonisch erreicht werden und ihr wurde der Tatvorwurf des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eröffnet. Sie entgegnete, dass sie sich von einer Bekannten nochmals zum Kontrollort bringen lässt. Wenig später erschien der VW Golf wieder in der Merseburger Straße. Dieses Mal saß die 20-Jährige auf dem Beifahrersitz und am Steuer stellten die Beamten eine 22-Jährige (deutsch) fest. Durch Unterstützungskräfte wurde nun auch der VW Golf samt Fahrerin kontrolliert. Ein freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest verlief auch bei der 22-Jährigen positiv. Weiterhin hatte sie eine geringe Menge Betäubungsmittel (vermutlich ebenfalls Crystal Meth) dabei. Sie hat sich nun wegen des Besitzes und des Fahrens unter der Einwirkung von Betäubungsmitteln zu verantworten. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Seit dem Mittag befindet sich der tatverdächtige 37-Jährige in Untersuchungshaft. (mk)

Kurz abgelenkt ? E-Bike entwendet - PM vom 24.04.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Lilienstraße

24.04.2020, 00:55 Uhr

Noch zu später Stunde war ein 22-Jähriger mit seinem E-Bike im Köhlerpark unterwegs. Als er sich auf einer Parkbank niederließ, gesellte sich ein Unbekannter dazu. Ins Gespräch vertieft, bemerkte er nicht, dass jemand sein Fahrrad stahl, das hinter der Bank stand. Nach der Feststellung dessen fehlte dann auch vom Gesprächspartner jede Spur. Es ist wahrscheinlich, dass der sich der unbekannte Gesprächspartner zu ihm gesetzt hatte, um ihn abzulenken. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl. (ab)

Autofahrer nach Flucht gestellt - PM vom 24.04.2020

Leipzig (Grünau), Alte Salzstraße

23.04.2020, gegen 22:30 Uhr

Der Fahrer eines VW Polo befuhr die Alte Salzstraße stadteinwärts. Polizeibeamte wollten den Mann kontrollieren, da dieser mit einem gestohlenen Pkw unterwegs war. Der Autofahrer entzog sich jedoch der Polizeikontrolle und setzte seine Fahrt fort. Während seiner Flucht, die auch durch eine Sackgasse führte, beschädigte er einen ordnungsgemäß abgestellten Seat einer Anwohnerin. Trotzdem fuhr er weiter, durch eine Buschgruppe hindurch und über eine Wiese, bevor er dann durch Polizisten auf dem Rosenweg gestellt und vorläufig festgenommen werden konnte. Bei dem Autofahrer handelte es sich um einen 39-Jährigen (deutsch). Er war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Sowohl am VW Polo als auch am Seat entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Der 39-Jährige hat sich u. a. wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Diebstahls und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu verantworten. (bh)

Einbruch in Gartengrundstück ? Täter gestellt - PM vom 23.04.2020

Leipzig (Lindenthal), Äußere Friedrich-Naumann-Straße

22.04.2020, zwischen 10:00 Uhr und 10:15 Uhr

Ein Tatverdächtiger (22 Jahre, deutsch) wurde durch Zeugen auf frischer Tat bei einem Einbruch in ein Gartengrundstück überrascht und flüchtete auf einem Fahrrad. Verständigte Polizeibeamte konnten den 22-Jährigen im Rahmen einer Tatortbereichsfahndung stellen. Er führte neben dem Fahrrad noch einen Rucksack und Taschen mit augenscheinlich entwendeten Gegenständen und Aufbruchswerkzeug mit sich. Während ihrer Maßnahmen fanden die Beamten bei dem 22-Jährigen unter anderem Drogen sowie dazugehörige Utensilien. Das Fahrrad wurde vorerst sichergestellt Die Höhe des entstandenen Stehl- und Sachschadens kann bisher nicht beziffert werden. Es wurden Ermittlungen wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls eingeleitet. (pj)

1. Fall - PM vom 23.04.2020

Leipzig (Kleinzschocher), Diezmannstraße

22.04.2020,gegen 10:10 Uhr

Gestern Morgen wurde die Polizei über die Rettungsleitstelle der Feuerwehr über einen Wohnungsbrand in der Diezmannstraße informiert. Als die Streifenbeamten am Einsatzort eintrafen, war das Feuer bereits vollumfänglich gelöscht. Der Mieter der Wohnung konnte am Ort nicht angetroffen werden. Durch den Brand wurde die Wohnung stark beschädigt und ist zunächst nicht mehr bewohnbar. Der Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden. Im Rahmen der Begehung durch die Feuerwehr und die Beamten des zuständigen Fachkommissariats stellten diese Umstände fest, die auf eine Brandstiftung hindeuten. Eine politisch motivierte Tat liegt nicht vor. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung aufgenommen. (mk)

2. Fall - PM vom 23.04.2020

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Schmidt-Rühl-Straße

22.04.2020,gegen 18:20 Uhr

Am Mittwochabend kam es zu einem weiteren Einsatz der Feuerwehr und der Polizei auf Grund eines Wohnungsbrandes. In diesem Fall wurde das Feuer vermutlich durch einen technischen Defekt eines Sportgeräts ausgelöst, das im Kinderzimmer stand. Die Flammen griffen auch auf die Einrichtung über. Im Rahmen der Löscharbeiten war die Evakuierung von insgesamt 20 Personen erforderlich. Darunter waren auch die Familie (Mutter, 41 mit ihren 6 Kindern: 8 Monate/3/7/9/11/13) des betroffenen Mietbereichs mit ihren zwei Hunden. Die Wohnung ist derzeit nicht bewohnbar. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Die polizeiliche Brandursachenermittlung erfolgt am heutigen Tag. (mk)

Jugendlicher beraubt ? Täter gestellt - PM vom 23.04.2020

Torgau, Leipziger Wall

23.04.2020, gegen 18:15 Uhr

Ein polizeibekannter 16-Jähriger (deutsch) schlug im Bereich einer Bushaltestelle ohne erkennbaren Grund auf einen 15-Jährigen ein. Hierbei forderte er die Herausgabe von Bargeld und einem Mobiltelefon. Zur Übergabe der Gegenstände kam es jedoch nicht. Der Geschädigte erlitt Schürf- und Platzwunden und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 16-jährige Tatverdächtige hatte sich noch vor dem Eintreffen der Polizei vom Ort entfernt. Im Zuge einer weiteren Straftat (Sachbeschädigung zweier Dachrinne und eines Briefkastens) wurde er jedoch durch Polizeibeamte gestellt und anschließend zu einem Revier verbracht. Dort verhielt sich der 16-Jährige weiterhin aggressiv ? er drohte den Beamten und beleidigte diese. Gegen den 16-Jährigen wird nun wegen Raubes, wegen Sachbeschädigung, wegen Bedrohung und Beleidigung ermittelt. Über eine mögliche Festnahme entscheidet am 24. April 2020 ein Ermittlungsrichter des Amtsgerichts. (pj)

Misslungene Flucht vor der Polizei - PM vom 23.04.2020

Leipzig (Zentrum), Eisenbahnstraße

23.04.2020, gegen 02:30 Uhr

In der vergangenen Nacht entschlossen sich Beamte im Rahmen der Streifentätigkeit, einen jungen Mann (28, syrisch) auf der Eisenbahnstraße einer Personenkontrolle zu unterziehen. Im Laufe der Personalienfeststellung rannte der 28-Jährige plötzlich davon und versuchte sich der Kontrolle zu entziehen. Die Beamten folgten ihm, verloren ihn kurz aus den Augen und fanden ihn schließlich, versteckt unter einem Auto liegend, wieder. Der Mann weigerte sich zunächst, kroch dann aber hervor und hielt ein Messer in der Hand. Als er damit auf die Polizeibeamten zuging, setzten diese, nach mehrfach erfolgten Aufforderungen das Messer wegzulegen, Pfefferspray gegen ihn ein. Nun rannte er abermals davon, konnte jedoch kurze Zeit später gestellt werden. Bei der Identitätsfeststellung wurde bekannt, dass gegen den Mann bereits ein Haftbefehl vorlag. Außerdem fanden die Beamten bei der Durchsuchung der Person knapp 30 Portionseinheiten von betäubungsmittelsuspekten Substanzen. Erste Schnelltests reagierten positiv auf Crystal-Meth und Marihuana. Gegen ihn wird nun von wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt. Auf Grund des Haftbefehls erfolgte nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen die Einlieferung in eine Justizvollzugsanstalt. (mk)

Graffiti gesprüht - PM vom 23.04.2020

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Am Markt

21.04.2020, gegen 18:00 Uhr bis 22.04.2020, gegen 23:50 Uhr

Ein Unbekannter besprühte die Außenfassade eines Bürokomplexes, in welchem unter anderem auch der Polizeiposten Böhlitz-Ehrenberg untergebracht ist, mit einem blauen, etwa 50 x 50 cm großen Graffiti. Die Höhe des Sachschadens ist bisher nicht bezifferbar. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (pj)

Pkw-Fahrer kollidierte mit Fahrradfahrer und entfernte sich vom Unfallort - PM vom 23.04.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Dresdner Straße, ggü. der Augustenstraße

22.04.2020, gegen 15:40 Uhr

Der Fahrer eines Audi A 4 fuhr vom rechten Fahrbahnrand der Dresdner Straße an und hatte die Absicht, in stadteinwärtige Richtung zu fahren. Beim Anfahren beachtete er wahrscheinlich einen in gleicher Richtung fahrenden Fahrradfahrer (30) nicht. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei der Fahrradfahrer zu Fall kam und sich verletzte. Der Fahrer des Audi entfernte sich vom Unfallort, ohne seinen gesetzlichen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall, wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort und wegen unterlassener Hilfeleistung.

Brand ?Schönauer Park? - PM vom 22.04.2020

Leipzig (Grünau-Ost), Lützner Straße/Brünner Straße

21.04.2020, gegen 20:15 Uhr bis 22.04.2020, gegen 01:00 Uhr

Gestern Abend gerieten Schilf-, Wiesen- und Waldflächen im Schönauer Park aus bisher ungeklärter Ursache in Brandt. Auf Grund der Trockenheit und des Windes breitete sich das Feuer schnell aus. Die Löscharbeiten dauerten bis ca. Mitternacht an. Nach erster Übersicht brannte eine Fläche von insgesamt ca. 30.000qm, dies entspricht ungefähr einer Größe von sieben Fußballfeldern. Am heutigen Tag kamen die Brandursachenermittler samt diverser Technik (u.a. auch ein SensoCopter des Polizeiverwaltungsamtes) zum Einsatz. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an. (mk)

Fahrzeug ignoriert Straßensperrung - PM vom 22.04.2020

Leipzig (Grünau-Ost), Lützner Straße/Brünner Straße

21.04.2020, gegen 22:40 Uhr

Gestern Nacht verursachte der Brand der Schönauer Lachen einen großen Einsatz von Feuerwehr und Polizei. Zur Durchführung der Löscharbeiten waren diverse Straßensperrungen erforderlich. So wurde auch die Lützner Straße, Höhe Brünnerstraße durch Polizeibeamte gesperrt. Dazu wurde der Funkstreifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht genutzt. Gegen 22:40 Uhr ignorierte ein Fahrzeug die Haltezeichen sowie die Absperrung der Polizei und umfuhr den querstehenden Streifenwagen, um der Lützner Straße weiter in stadtauswärtiger Richtung zu folgen. Kurz darauf wendete der Pkw und es kam zu einer Gefährdung der Polizeibeamten, woraufhin eine Schussabgabe auf die Reifen des Fahrzeugs erfolgte. Die Insassen samt Fahrzeug flüchteten unerkannt. Die Kriminalpolizei hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen gegen den unbekannten Fahrzeugführer aufgenommen. Letztere überprüft auch das Handeln der Polizeibeamten. (mk)

Familie angefahren - PM vom 22.04.2020

Leipzig (Volkmarsdorf), Ludwigstraße

21.04.2020, gegen 18:30 Uhr

Durch eine Anruferin (30) wurde gestern Abend die Polizei informiert. Laut Erstmeldung sollen sie und ihr Sohn (13) von einem Auto angefahren worden sein. Vor Ort eingetroffen, schilderte die Familie samt Vater und anderen Zeugen, dass ein VW Golf mit überhöhter Geschwindigkeit aus der Bennigsenstraße kommend auf die Ludwigstraße eingebogen sein soll. Die Kurve habe er dabei so stark geschnitten, dass er die Sperrfläche überfuhr und die Familie auf dem Bürgersteig zurückweichen musste. Der Vater klopfte dabei noch aus Reflex auf die Beifahrerseite, um auf das Fehlverhalten und die Familie aufmerksam zu machen. Der VW-Fahrer soll daraufhin angehalten, sich umgedreht und mit seinem Fahrzeug zurückgesetzt haben. Mit den Hinterrädern stieß er vermutlich am Bordstein an und erwischte die Mutter und den Sohn mit der überstehenden Stoßstange an den Beinen. Diese erlitten dadurch Schmerzen an den Schienbeinen, blieben ansonsten jedoch unverletzt. Der VW-Fahrer flüchtete, konnte jedoch im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen an seiner Wohnanschrift festgestellt und anhand der durch die Zeugen bekannt gewordenen Personenbeschreibung identifiziert werden. Es handelte sich hierbei um einen 28-Jährigen (syrisch). Die Polizei hat die Ermittlungen auf Grund des Verkehrsvergehens aufgenommen. (mk)

Falsche Zahlungsoption ? Betrug bei Handykauf - PM vom 22.04.2020

Leipzig; OT Lausen-Grünau

21.04.2020, gegen 15:20 bis gegen 16:15 Uhr

Über ein Kleinanzeigenportal im Internet wollte ein 21?Jähriger ein preisintensives Smartphone erwerben. Die verlangten 650 Euro erschienen zu teuer, er handelte es via Messenger auf 500 Euro herunter. Die sollte er dann per Paypal überweisen. Der Verkäufer bestand darauf, die ?Freunde & Familie?- Option zu nutzen, bei der das Geld nicht abgesichert gesendet wird. Dadurch könnte man sich die Gebühren sparen. So machte es der 21?Jährige. Ein schwerwiegender Fehler, wie er später feststellen musste. Das Smartphone kam nie bei ihm an, der Verkäufer reagierte nicht mehr auf Nachrichten und das Geld konnte über den Zahlungsdienstleister nicht zurückgebucht werden. Mit der Option ?Waren & Dienstleistungen? hätte eine Zahlung rückgängig gemacht werden können. Offenbar hatte der Verkäufer deshalb auf die genannte Zahlungs-Option bestanden. Der Betrogene recherchierte im Internet nach dem Namen des Verkäufers und fand ein passendes Facebook-Profil. Wie sich herausstellte, war der Inhaber aber nicht der vermeintliche Verkäufer. Mit seinen veröffentlichten Daten und Bildern hatte offenbar jemand anders einen falschen Account auf einer Verkaufsplattform kreiert, das Smartphone angeboten, die Zahlung angenommen und das Telefon, sofern es wirklich existierte, nicht versendet. Die Polizei ermittelt nun wegen Betrug. Sie rät für diese Fälle dringend nur abgesicherte Transaktionen zu wählen. (ab)

Glimmende Zigarette - PM vom 22.04.2020

Leipzig (Volkmarsdorf), Konradstraße

21.04.2020 , gegen 14:30 Uhr

Eine noch glimmende Zigarette war offenbar die Ursache für den Brand eines Balkons an einem Mehrfamilienhaus in Volkmarsdorf. Nach derzeitigen Erkenntnissen hatte ein 46-Jähriger auf dem Balkon seine Zigarette in einem Blumentopf ausgedrückt. Anschließend verließ er gemeinsam mit der Mieterin, die er besucht hatte, die Wohnung. Eine Dreiviertelstunde danach standen die Gegenstände auf dem Balkon in Flammen. Die Feuerwehr kam zum Ort und löschte. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. (ab)

Fall 1 - PM vom 22.04.2020

Leipzig (Wahren), Am Börnchen

20.04.2020, gegen 17:30 Uhr bis 21.04.2020, gegen 05:30 Uhr

Der Geschäftsführer einer Firma rief am Dienstagmorgen die Polizei und teilte mit, dass Unbekannte auf dem Gelände waren und ein Werkstattfahrzeug aufgebrochen hatten. Aus diesem fehlten eine Rüttelplatte, Vibrationsstampfer, Bohrhammer, Fugenschneider, Akku- und Schlagschrauber im Wert einer höheren vierstelligen Summe. Die Höhe des Sachschadens am Ford Transit, von welchem eine Heckscheibe der zweiflügligen Tür zerstört worden war und deren Glassplitter inner- und außerhalb des Fahrzeuges verstreut lagen, wurde mit etwa 400 Euro angegeben. Während der Tatortarbeit meldete sich bei den Polizeibeamten ein Verantwortlicher einer Firma auf dem Nachbargelände und zeigte ebenfalls einen Einbruch an.

Fall 2 - PM vom 22.04.2020

Leipzig (Wahren), Pittlerstraße

20.04.2020 bis 21.04.2020

Nach den Arbeiten und Ermittlungen am ersten Tatort nahmen die Beamten sogleich den Einbruch in der anderen Firma auf. Dort hatten unbekannte Täter ein Zaunfeld aufgeschnitten. Sie stahlen etwa fünf Rollen mit Starkstromkabeln im Wert einer mittleren vierstelligen Summe. Der Sachschaden wurde mit ca. 300 Euro angegeben. Es liegt die Vermutung aufgrund der Spurenlage nahe, dass es sich bei den Tätern um ein und dieselben gehandelt haben könnte. Wahrscheinlich hatten sie vor diesem Tatort ein Fahrzeug abgestellt, mit welchem sie ihr Diebesgut, das zum Teil groß und schwer war, abtransportierten. In beiden Fällen ermitteln Kripobeamte wegen des besonders schweren Diebstahls. (bh)

Feuer gegen Kälte - PM vom 21.04.2020

Leipzig (Plagwitz), Markranstädter Straße

20.04.2020, gegen 21:40 Uhr

In den vergangenen Nächten war es bisweilen doch deutlich kälter als an den sonnigen Tagen. Insofern scheint es beinah nachvollziehbar, wenn man sich in der Kälte ein Feuer entzündet, um sich zu wärmen. Wird es doch mit den Schösslingen im Weinanbau ebenso gemacht, damit diese in den frostigen Nächten nicht erfrieren! Voraussetzung für ein solches Feuer sollten jedoch passende Umstände sein: beispielsweise ein Kamin oder eine sichere Feuerstelle. Nichts dergleichen besaß jedoch am vergangenen Abend ein 51-Jähriger (deutsch), der sich in einem mobilen Toilettenhäuschen in Plagwitz eine wärmende Flamme entzündete. Hierfür bediente er sich als Nahrungsgrundlage für sein Feuer einer Toilettenpapierrolle. Er übersah dabei jedoch, dass sich die Flamme damit nicht zufriedengeben würde. Das Feuer geriet prompt außer Kontrolle und fraß das gesamte Toilettenhäuschen auf. Rechtzeitig, auch wenn er noch versuchte, die Flammen zu ersticken, konnte der 51-Jährige den winzigen Raum verlassen. Er erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung und wurde überdies nach einer Absprache mit der Staatsanwaltschaft durch die hinzugerufene Polizei vorläufig festgenommen. Im polizeilichen Gewahrsam wurde später auch ein Atemalkoholtest mit dem 51-Jährigen durchgeführt, der einen Wert von 2,28 Promille ergab. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Brandstiftung ermittelt. Neben dem verbrannten Toilettenhäuschen wurde auch eine angrenzende Hausfassade stark in Mitleidenschaft gezogen. Wie hoch der entstandene Schaden ist, kann bisher noch nicht gesagt werden. (kg)

Fahrzeug überschlägt sich auf B 176 - PM vom 21.04.2020

Neukieritzsch, Leipziger Straße

20.04.2020, gegen 12:30 Uhr

Die Fahrerin eines Hyundai Atos fuhr auf der B 176 von Groitzsch in Richtung Borna. Zwischen dem Kreisverkehr und der Bahnbrücke Neukieritzsch verriss sie das Lenkrad, kam nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Die 79-Jährige (deutsch) wurde dabei leicht verletzt und musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Am Fahrzeug entstand Schaden in mittlerer vierstelliger Höhe. (ab)

Zeugenaufruf nach Tötungsdelikt - PM vom 21.04.2020

Leipzig (Connewitz), Bereich Parkplatz Neue Linie, Richard-Lehmann-Straße/B 2

08.04.2020, gegen 11:40 Uhr

Am 8. April 2020 wurde gegen Mittag im Bereich des Auenwaldes im Leipziger Stadtteil Connewitz auf einem Waldweg ein gewaltsamer Angriff auf eine 37-jährige Spaziergängerin verübt. Der Waldweg befindet sich parallel zwischen der B2/Wundtstraße und der ?Neuen Linie?. Bei dem Angriff wurde die 37-Jährige so schwer verletzt, dass sie wenige Tage später im Krankenhaus an den Folgen der Verletzungen starb. In diesem Zusammenhang veröffentlichte die Pressestelle bereits am 8. April 2020 eine Pressemitteilung unter dem Titel: ?Mordkommission ermittelt nach versuchtem Tötungsdelikt?. Am 9. April 2020 wurde ein 30-jähriger Mann unter dem dringenden Tatverdacht des Mordes an der 37-Jährigen festgenommen. Dieser befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Im Rahmen des bei der Staatsanwaltschaft Leipzig geführten Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachts des Mordes sucht die Polizei nach möglichen Zeugen, denen etwas am Tattag zwischen 11:00 Uhr und 12:30 Uhr im Bereich der Neuen Linie/Wundtstraße (B 2), beziehungsweise der Richard-Lehmann-Straße und der Teichstraße aufgefallen ist, bzw. die sonstige Wahrnehmungen gemacht haben. Für die Ermittlungsbehörden sind sämtliche Feststellungen von möglichen Zeugen in diesem Zeitraum und in diesem Bereich von Bedeutung, auch wenn diese für den Beobachter möglicherweise zunächst gar keinen Zusammenhang mit der Tat haben oder unbedeutend erscheinen mögen.

Nächtliche Begegnung ? Polizei sucht Zeugen - PM vom 21.04.2020

Leipzig (Volkmarsdorf), Wurzner Straße

21.04.2020, gegen 01:30 Uhr

Als ein 42?Jähriger in der Nacht mit seinem Fahrrad auf der Wurzner Straße unterwegs war, hielt ihn ein Unbekannter an. Der bräuchte mal dringend sein Fahrrad. Der Radfahrer lehnte ab und wollte weiterfahren. Daraufhin wurde der Unbekannte aggressiv, holte einen Gegenstand aus der Tasche und schlug damit nach dem Fremden, ohne ihn dabei zu treffen. Danach setzte er sich auf sein Rad und fuhr davon. Unterwegs merkte er, dass ihm der Fremde auf einem Fahrrad folgte. Als ihm das Mobiltelefon herunter fiel, hob er es aus Angst nicht auf, um Abstand zum Verfolger zu bekommen. Der Verfolger indes hob das Smartphone auf und entfernte sich damit in unbekannte Richtung. Der Angegriffene hielt einige Meter weiter eine Polizeistreife an und teilte den Sachverhalt mit. Der Angreifer war aber trotz intensiver Suche im Bereich nicht mehr zu finden. Der Bestohlene beschrieb ihn wie folgt:

  • 1,70 - 1,75 m groß,
  • ca. 40 Jahre alt
  • dunkelblonde, durcheinandergewirbelte Haare
  • er trug dunkle Kleidung
  • sprach mit ausländischen Worten und Akzent ? vermutlich russisch
  • fuhr ein komplett schwarzes Herrenrad - einschließlich Schutzbleche und Gepäckträger

Einbruch in Geschäft - PM vom 21.04.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Kohlgartenstraße

19.04.2020, gegen 18:00 Uhr bis 20.04.2020, gegen 11:45 Uhr

In der Nacht zum Montag brachen Unbekannte die Zugangstür eines Geschäftes in der Kohlgartenstraße auf. Sie drangen ein und öffneten im Kundenraum gewaltsam einen Zigarettenautomaten. Daraus entwendeten sie Zigaretten und Bargeld in dreistelliger Höhe. Ein Teil des Ladens wird derzeit umgebaut. Von der Baustelle entwendeten die Eindringlinge Werkzeug im mittleren dreistelligen Wert. (ab)

Zwei Verletzte bei Fahrradunfall - PM vom 21.04.2020

Leipzig (Neulindenau), Saarländer Straße

20.04.2020, gegen 15:15 Uhr

Auf dem Radweg Saarländer Straße in Höhe der Straße Am Kanal kam es am Montagnachmittag zu einem Unfall zwischen zwei Fahrradfahrern. Beide kamen sich entgegen. Der Radweg ist nicht nach Fahrtrichtungen getrennt. Offenbar ist aber einer der Beiden, ein 50-Jähriger, mit seinem E-Bike zu weit links gefahren. Er kollidierte mit einem entgegenkommenden 42-jährigen Trekkingbike-Fahrer. Der Ältere, der keinen Fahrradhelm trug, verletzte sich dabei schwer am Kopf und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Der Jüngere trug einen Helm, fiel aber beim Sturz mit dem Kopf gegen einen Fahrradbügel. Dabei zerbrach der Helm. Dennoch wurde der Radfahrer nicht am Kopf verletzt. Er hatte aber Verletzungen an der linken Hand. Er wurde im Krankenhaus ambulant behandelt. (ab)

Brennende Reifen unter der Brücke - PM vom 21.04.2020

Leipzig (Connewitz), Richard-Lehmann-Straße; Brücke unter der B 2

21.04.2020, gegen 04:44 Uhr (polizeibekannt)

Am Dienstagmorgen wurden die Polizei und die Feuerwehr darüber informiert, dass unter der Brücke der B 2, auf der Richard-Lehmann-Straße, ein Reifenstapel brennen soll. Die Feuerwehr konnte den Stapel löschen. Danach wurden die Reste zur Seite geräumt, sodass die Straße wieder frei wurde. Der Straßenbelag wurde durch das Feuer offenbar leicht beschädigt. Wie hoch der Schaden ist und woher die Reifen stammten, ist bisher noch nicht klar. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung durch Feuer aufgenommen. (kg)

Ehepaar beraubt - PM vom 20.04.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Viktoriastraße

17.04.2020, gegen 17:20 Uhr

Am vergangenen Freitagnachmittag kehrte Eheleute (w, 63 und m, 65) von ihrem Einkauf zurück, als sie auf Höhe ihrer Hauseingangstür eine männlich Person bemerkten. Die Beiden betraten den Hausflur und der Mann folgte ihnen in das Haus. Plötzlich griff der Unbekannte nach der Handgelenkstasche des Ehemannes und entriss ihm diese. Anschließend rannte er mit seiner Beute in Richtung der Mühlstraße davon. Das ältere Ehepaar folgte ihm, verlor den Tatverdächtigen jedoch in der Mühlstraße aus den Augen. In der Tasche befanden sich diverse persönliche Dokumente und eine niedrige dreistellige Summe Bargeld. Der Ehemann wurde bei dem Entreißen der Tasche nicht verletzt und konnte den Flüchtigen wie folgt beschreiben:

  • ca. 170 cm groß
  • ca. 20- 30 Jahre alt
  • schwarze, lockige Haare
  • athletische, sportliche Figur
  • dunkle Jacke
  • dunkelblaue Jeans
  • Turnschuhe
Bei der entwendeten Tasche handelte es sich um eine schwarze Herrenhandtasche in der Größe A5. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf Grund des Verdachts eines Raubdelikts aufgenommen.

Einbruch in Bürohaus - PM vom 20.04.2020

Leipzig (Zentrum-Nord), Berliner Straße

19.04.2020, gegen 05:00 Uhr bis gegen 18:40 Uhr

In der Berliner Straße brachen Unbekannte in einen Bürokomplex ein. Sie brachen mehrere Büros in unterschiedlichen Etagen auf, durchwühlten sämtliche Schränke und entwendeten mindestens eine Geldkassette mit Bargeld in unbekannter Höhe. (ab)

VW Passat gestohlen - PM vom 20.04.2020

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Lise-Meitner-Straße

06.04.2020, gegen 14:00 Uhr bis 19.04.2020, gegen 18:00 Uhr

Der Halter (26) eines weißen VW Passat stellte am 06.04.2020, gegen 14:00 Uhr, seinen Pkw auf einem Parkplatz in der Lise-Meitner-Straße ab. Als er das Auto am 18.04.2020, gegen 18:30 Uhr wieder nutzen wollte, musste er dessen Fehlen feststellen und verständigte die Polizei. Die Beamten haben den gestohlenen Pkw mit dem amtlichen Kennzeichen

Einbruch in eine Kfz-Werkstatt - PM vom 20.04.2020

Leipzig (Eutritzsch), Essener Straße

19.04.2020, gegen 04:05 Uhr

In der Nacht zum Sonntag drangen Unbekannte in die Kfz-Firma in der Essener Straße ein, indem sie die Tür aufhebelten. Es wurden drei E-Bikes entwendet. Der Stehl- und Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden. Ob ein Zusammenhang zu dem Einbruch in der Zschortauer Straße, bei dem ein 21-jähriger Tatverdächtiger gestellt wurde, besteht, wird nun durch die Kriminalpolizei geprüft. (mk)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Vermeintlicher Drogendealer überführt - PM vom 20.04.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahn-/Konstantinstraße

19.04.2020, gegen 17:00 Uhr

Polizeibeamte beobachteten einen Tatverdächtigen beim unerlaubten gewerbsmäßigen Handel mit Betäubungsmitteln und unterzogen den Mann einer Kontrolle. Sie fanden bei ihm einen Bargeldbetrag im oberen zweistelligen Bereich und in seiner unmittelbaren Nähe eine auffällige Dose. Diese Chipsdose kontrollierten die Polizisten und fanden darin ein Etui mit 84 Portionseinheiten einer weißen pulverartigen Substanz, einzeln verpackt in Plastikfolie. Bei dem weißen Pulver handelt es sich laut Vortest um Kokain. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der Mann (25, türkisch) vorläufig festgenommen. Gegen ihn wird strafrechtlich ermittelt. (bh)

Vorfahrt nicht beachtet - PM vom 20.04.2020

Leipzig (Grünau-Siedlung), Lützner Straße Ecke Auenweg

19.04.2020, gegen 15:30 Uhr

Beim Einbiegen vom Auenweg in die Lützner Straße beachtete die Fahrerin eines Honda CRV einen vorfahrtsberechtigten Mazda 3 nicht. Es kam zum Zusammenstoß auf der Kreuzung, bei dem sich die Honda-Fahrerin (74, ungarisch) und der Mazda-Fahrer (41) leicht verletzten. An den Fahrzeugen entstand ein geschätzter Sachschaden von 12.000€. (ab)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Einbruch in Autohaus - PM vom 20.04.2020

Leipzig (Schönefeld), Brahestraße

17.04.2020, 14:00 Uhr bis 20.04.2020, gegen 08:50 Uhr

Ein Mitarbeiter stellte heute Vormittag den Einbruch in ein Autohaus in der Brahestraße fest und setzte umgehend die Polizei in Kenntnis. Es stellte sich heraus, dass sich Unbekannte Zugang über ein Fenster verschafft hatten. Sie durchsuchten sämtliche Räume, brachen eine Tür in einem Verkaufsraum auf und stahlen einen fest verankerten Tresor. In diesem befanden sich die Fahrzeugschlüssel von mehreren Fahrzeugen sowie die dazugehörigen Fahrzeugbriefe. Für den Abtransport des Tresors müssen die Unbekannten ein Fahrzeug genutzt haben. Die Höhe des Stehlschadens wurde auf eine niedrige fünfstellige Summe beziffert, der Sachschaden beträgt etwa 500 Euro. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls.

Zigarettenautomat aufgebrochen - PM vom 20.04.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Kohlgartenstraße

19.04.2020, gegen 18:00 Uhr bis 20.04.2020, 11:45 Uhr

Heute Vormittag bemerkte der Inhaber, dass die Tür seines Ladengeschäfts in der Kohlgartenstraße in Leipzig, aufgehebelt worden war. Durch Unbekannte wurden die Räume durchsucht und ein Zigarettenautomat aufgebrochen. Aus dem Automaten wurden Tabakwaren und Bargeld entwendet. Weiterhin wurde ein Werkzeug gestohlen. Der Stehlschaden wird auf einen niedrigen vierstelligen Wert geschätzt. Ein Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mk)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Tagelanges Computer-Hijacking und Onlinebetrug - PM vom 17.04.2020

Leipzig (Schönefeld-Ost)

zwischen 09.04.2020 und 16.04.2020

Am Donnerstag, den 9. April 2020, begann ein Online-Betrug der ungewöhnlichen Sorte seinen Lauf zu nehmen. Das Opfer der Masche ist ein 76-jähriger Leipziger geworden, der am 9. April seinen Laptop einschaltete und von einem schwarzen Bildschirm ?begrüßt? wurde. Es erschien eine Schrift, die ihm mitteilte, dass er offensichtlich gehackt wurde und er solle auf einen Link klicken. Dieser digitalen Aufforderung kam der Mann nach ? nichtahnend, dass er damit den Tätern Tür und Tor fürs Online-Hijacking öffnete. Als nächstes erschien das Bild eines Mannes auf seinem Bildschirm und über die Lautsprecher meldete sich eine ihm unbekannte Stimme zu Wort. Der Sprecher erklärte dem 76-Jährigen, dass er für eine Firma aus Berlin arbeiten würde und er ihm helfen wolle, die Schadsoftware von seinem Laptop zu beseitigen. Gutgläubig willigte der Leipziger dem vermeintlichen Vertrag zu, in der Hoffnung, seinen Rechner bald wieder benutzen zu können. Es schlossen sich hierauf bis zum 16. April 2020 mehrere Telefonate und auch Videoanrufe am Laptop an, in denen der 76-Jährige neben seinen Kontodaten immer wieder ? beinah täglich ? Gutscheinkarten kaufte, deren Codes freirubbelte und diese an den Anrufer übermittelte. Diese Gutscheinkarten sollten die Bezahlung für die Dienstleistung der Berliner Computerfirma sein, die den Laptop aus der Ferne wieder zum Laufen bringen sollten. Letztendlich wurden dem Rentner die Anrufe zu viel und er ging weder ans Telefon, noch startete er den Rechner. Am 16. April 2020 meldete sich dann die Bank des 76-Jährigen und teilte ihm mit, dass sein Konto überzogen sei. Nachdem der Leipziger der Mitarbeiterin den Sachverhalt geschildert hatte, ließ diese sein Konto sperren. Der bisherige Schaden, der dem 76-Jährigen entstanden ist, liegt bei vermutlich 5.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Computersabotage in Tateinheit mit Betrug aufgenommen. (kg)

3. Fall: - PM vom 17.04.2020

Leipzig (Möckern), Georg-Schumann-Straße

17.04.2020, gegen 02:50 Uhr

Ein Unbekannter entwendete einen sicher abgestellten Motorroller und schob diesen in einen nahgelegenen Kleingartenverein. Durch einen Anwohner wurde er bei der Tathandlung beobachtet. Der Tatverdächtige (34, deutsch) konnte anschließend durch Polizeibeamte in der Kirschbergstraße gestellt werden. Er ist der Polizei bereits aus vorherigen, ähnlich gelagerten Sachverhalten bekannt. Nach Anordnung durch die Staatsanwaltschaft erfolgten die vorläufige Festnahme des 34-Jährigen und eine Unterbringung im Zentralen Polizeigewahrsam.

4. Fall: - PM vom 17.04.2020

Leipzig (Möckern), Georg-Schumann-Straße

16.04.2020, zwischen 06:40 Uhr und 16:00 Uhr

Ein Unbekannter entwendete ein auf einem frei zugänglichen Hof gesichert abgestelltes hellgrünes Kleinkraftrad des Herstellers Simson vom Typ S 51 B,

Einbrecher in Arztpraxis - zwei Geldbörsen fehlen - PM vom 16.04.2020

Leipzig (Altlindenau), Marktstraße

15.04.2020, gegen 13:00 Uhr

Am Mittwochmittag verschloss eine Mitarbeiterin von innen die Eingangstür und verrichtete noch einige Arbeiten in der Praxis. Zwei ihrer Kolleginnen waren noch jeweils in einem Raum beschäftigt. Als die Frau in die Küche gehen wollte, stand sie plötzlich zwei unbekannten Männern gegenüber. Da sie beide nicht kannte und diese auch keine Patienten waren, verlangte sie deren Ausweise. Dies verweigerten beide. Als die Mitarbeiterin wissen wollte, warum sie hier und wie sie hereingekommen sind, bekam sie keine Antwort. Während sie in Richtung Ausgang ging, erzählten sie irgendetwas Zusammenhangloses auf Deutsch und verließen dann die Arztpraxis. Die Zeugin rief die Polizei. Es stellte sich wenig später heraus, dass die Unbekannten zwei Geldbörsen samt Bargeld und diversen Dokumenten aus den Handtaschen der Spinde gestohlen hatten. Folgende Personenbeschreibungen liegen vor: Täter 1:

  • 25 bis 30 Jahre alt, 1,90 m bis 1,95 m groß, schlank
  • schmales Gesicht, Drei-Tage-Bart, dunkles, etwas längeres Haar
  • sprach deutsch mit Dialekt
  • trug eine schwarze Jacke mit gelben Streifen, eine dunkle Hose und ein schwarzes Basecap
  • hatte dunklen Beutel mit weißer Schrift und langen Henkeln bei sich
Täter 2:
  • 25 bis 30 Jahre alt, 1,70 m bis 1,80 m groß, sportliche Figur
  • volles Gesicht, kurze schwarze Haare
  • osteuropäischer Typ
  • dunkler Ring unter dem linken Auge
  • trug eine schwarze Jacke mit gelben Streifen und eine dunkle Hose
  • schwarze Reisetasche mit grauem Muster
Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

In Studentenclub eingebrochen - PM vom 16.04.2020

Leipzig (Connewitz), Eichendorffstraße

14.04.2020, gegen 18:00 Uhr bis 15.04.2020, gegen 15:30 Uhr

Zwischen Dienstag und Mittwoch verschaffte sich ein unbekannter Täter Zugang zu einem Studentenclub, indem er gewaltsam die Eingangstür öffnete. Anschließend hebelte er die Tür zu einem Büro auf, durchsuchte alles, stahl jedoch wahrscheinlich nichts. Danach versuchte er, einen in der Wand verankerten Safe aufzuhebeln, doch dieser hielt Stand. Der Einbrecher verschwand. Ein Mitarbeiter hatte den Einbruch festgestellt und die Polizei gerufen. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (bh)

Unbekannter Einbrecher scheitert - PM vom 16.04.2020

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Torgauer Straße

15.04.2020, zwischen 08:00 Uhr und 10:00 Uhr

Die Betreiberin eines Clubs erstattete am Mittwochvormittag Anzeige wegen Einbruchs bei der Polizei. Sie fand im Gebäude einen beschädigten Geldautomaten vor. Beamte stellten am Tatort fest, dass ein Unbekannter die Eingangstür gewaltsam geöffnet hatte und dann einen Geldautomaten aufbrechen wollte. Dies misslang, an den Inhalt der Bargeldbox konnte er nicht gelangen. So flüchtete er ohne Diebesgut. Die Höhe des Sachschadens wurde mit einer mittleren dreistelligen Summe angegeben. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (bh)

Vorfahrt missachtet ? Radfahrerin verletzt - PM vom 16.04.2020

Leipzig (Eutritzsch), Delitzscher Straße

15.04.2020, gegen 14:30 Uhr

Die Fahrerin (53) eines VW Golf befuhr die Einmündung (Zufahrt Nord) eines Krankenhauses mit der Absicht, nach rechts auf die Delitzscher Straße abzubiegen. Dabei beachtete sie eine von links kommende Fahrradfahrerin (14) nicht. Beide stießen zusammen. Die Jugendliche, die verbotswidrig auf dem linken Radweg fuhr, erlitt leichte Verletzungen und wurde ambulant behandelt. An Rad und Auto entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Gegen die 53-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (bh)

Trabant entwendet und sichergestellt - PM vom 16.04.2020

Leipzig (Probstheida), Trendelenburgstraße

14.04.2020 gegen 11:00 Uhr

Gestern Nachmittag bemerkte der Hausmeister bei seinem Kontrollgang in der Tiefgarage, dass ein Trabant (Baujahr 1961) fehlte. Er sprach daraufhin den Eigentümer an. Dieser meldete der Polizei den Diebstahl des Fahrzeugs, das zu diesem Zeitpunkt nicht einmal fahrbereit war. Anhand der Aufnahmen der Überwachungskamera konnte ermittelt werden, dass der Trabant durch zwei Unbekannte bereits am Dienstagvormittag entwendet wurde. Heute Morgen gegen 8:15 Uhr bemerkten Beamte des Streifendienstes einen Trabant im Bereich Sellerhausen-Stünz auf den die Beschreibung des gestohlenen Fahrzeugs passte. Es handelte sich hierbei tatsächlich um den gesuchten Trabant. Das Schloss der Fahrertür und das Zündschloss waren aufgebrochen. Nach erfolgter Spurensicherung am Fahrzeug, konnte es dem Eigentümer wieder übergeben werden. Die Polizei ermittelt nun auf Grund des Diebstahls im besonders schweren Fall. Die Polizei ermittelt. (mk)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Tatverdächtiger wegen Betruges aufgeflogen - PM vom 16.04.2020

Leipzig (Paunsdorf), Goldsternstraße

14.04.2020 17:55 Uhr

Am Donnerstagnachmittag alarmierte eine aufmerksame Mitarbeiterin eines Paketshops die Polizei und äußerte den Verdacht, dass soeben ein Kunde versucht haben soll, unter Vorspiegelung falscher Tatsachen mehrfach Pakete abzuholen. Den eingesetzten Kräften der die Direktion unterstützenden Bereitschaftspolizei gelang es mit Hilfe der Hinweisgeberin einen möglichen Tatverdächtigen und dessen Wohnanschrift zu ermitteln. An der Wohnung trafen sie auf den beschriebenen Kunden des Paketshops. Es handelte sich dabei um einen polizeibekannten Heranwachsenden (18, m, deutsch). Ersten Erkenntnissen zufolge nutze der junge Mann die erschlichene Ware auch, um diese gewinnbringend zu veräußern. Bei der Durchsuchung seiner Zimmer wurden betrügerisch erlangte Gegenstände in vierstelliger Zahl aufgefunden und sichergestellt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf einen mittleren fünfstelligen Betrag. Das Kommissariat Jugendkriminalität der Kriminalpolizeiinspektion ermittelt nun unter anderem auf Grund des Verdachts des Betrugs und der Hehlerei gegen den 18-Jährigen. (mk)

Transporter entwendet - PM vom 16.04.2020

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Stöckelstraße

09.04.2020 gegen 16:45 Uhr

Bereits am 10. April berichtete die Polizei über einen Diebstahl eines Transporters. Das Fahrzeug, ein weißer Ford Transit mit dem Kennzeichen

Radfahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt - PM vom 16.04.2020

Leipzig (Mockau-Nord), Essener Straße/ Mitschurinstraße

16.04.2020 gegen 14:30 Uhr

Heute Nachmittag ereignete sich auf der Essener Straße Höhe Mitschurinstraße ein Verkehrsunfall bei dem eine Radfahrerin (72) schwer verletzt wurde. Diese fuhr rechtseitig auf der Essener Straße in Richtung Thekla. Im Bereich einer Baustelle kam es aus bisher ungeklärten Gründen zur Kollision mit einem auf selber Höhe und Richtung fahrenden Bus. Die Radfahrerin kam zu Fall und verletzte sich bei dem Sturz am Kopf. Sie wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht. Der Vekehrsunfalldienst hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. (mk)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Einbruch in Autohaus - PM vom 15.04.2020

Leipzig (Zentrum-Südost), Zwickauer Straße

14.04.2020, zwischen 03:30 Uhr und 03:40 Uhr

Unbekannte zerschlugen mit einem Gullydeckel die Außenscheibe eines Autohauses, betraten danach das Objekt und entwendeten aus dem Ausstellungsraum zwei hochwertige Fahrräder. Der entstandene Stehlschaden liegt im unteren vierstelligen Bereich. Die Höhe des Sachschadens ist bisher nicht bekannt. Die Polizei ermittelt wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls. (pj)

Einbruch in Schnellrestaurant - PM vom 15.04.2020

Leipzig (Burghausen-Rückmarsdorf)

14.04.2020, zwischen 00:00 Uhr und 07:45 Uhr

Unbekannte verschafften sich durch Aufdrücken der Scheibe eines Ausgabefensters Zugang zu einem Schnellrestaurant. Im Anschluss durchsuchten sie alle Räume und entwendeten einen Minikühlschrank. Der Stehlschaden liegt im unteren dreistelligen, der Sachschaden im niedrigen vierstelligen Bereich. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (pj)

1. Fall: - PM vom 15.04.2020

Leipzig (Gohlis-Nord), Max-Liebermann-Straße

13.04.2020, gegen 01:00 Uhr bis 14.04.2020, gegen 04:00 Uhr

Unbekannte entfernten das Schutzgitter eines Fensters, brachen durch dieses in eine Gaststätte ein, betraten diverse Räume und versuchten im Anschluss einen dort befindlichen Zigarettenautomaten aufzubrechen. Dies gelang jedoch nicht. Stattdessen entwendeten die Einbrecher mehrere Flaschen Alkohol sowie diverses Werkzeug. Der Stehlschaden liegt im mittleren vierstelligen Bereich. Der entstandene Sachschaden ist derzeit nicht bezifferbar.

2. Fall: - PM vom 15.04.2020

Leipzig (Plagwitz), Karl-Heine-Straße

13.04.2020, gegen 16:00 Uhr bis 14.04.2020, gegen 11:40 Uhr

Unbekannte brachen ein Fenster einer Gaststätte auf, betraten das Objekt und durchsuchten mehrere Räume. Anschließend entwendeten die Diebe Spirituosen, Küchengeräte sowie Kartons mit Druckerpatronen. Der entstandene Stehlschaden liegt im niedrigen vierstelligen Bereich. Die Höhe des Sachschadens ist bisher nicht bekannt. In beiden Fällen ermittelt die Polizei jeweils wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls. (pj)

1. Fall: - PM vom 15.04.2020

Leipzig (Zentrum-Nord), Berliner Straße

11.04.2020, gegen 13:00 Uhr bis 14.04.2020, gegen 06:00 Uhr

Unbekannte drangen in einen Bürokomplex ein, brachen die Bürotüren von mehreren Firmen auf, durchsuchten die jeweiligen Büroräume und entwendeten aus diesen einen mittleren vierstelligen Bargeldbetrag sowie einen Fahrzeugschlüssel. Anschließend begaben sich die Unbekannten mit dem Schlüssel in die Tiefgarage und entwendeten einen dort geparkten Firmenwagen, einen grauen Seat Ibiza mit dem

2. Fall: - PM vom 15.04.2020

Leipzig (Zentrum-Nord), Berliner Straße

14.04.2020, gegen 17:00 Uhr bis 15.04.2020, gegen 07:00 Uhr

Unbekannte verschafften sich Zutritt zum Treppenhaus eines weiteren benachbarten Bürokomplexes. Auch hier wurden die Zugangstüren der einzelnen Bürotrakte aufgehebelt und die Büroräume durchsucht. Die Diebe entwendeten neben Transpondern, Schlüsseln, Bargeld und einem Tresor unter anderem auch zwei Originalfahrzeugschlüssel. Die beiden Firmenwagen, zwei silberfarbene Skoda Fabia, mit den

Einbruch in Firma - PM vom 15.04.2020

Leipzig (Schönefeld-Ost), Heiterblickstraße

13.04.2020, gegen 19:00 Uhr 14.04.2020 17:15 Uhr

Unbekannte verschafften sich nach dem Durchtrennen eines Zaunfeldes über ein benachbartes Firmengrundstück Zugang zu einem weiteren Firmengelände. Dort brachen sie zwei Vorhängeschlösser einer Lager- und Werkhalle auf und entwendeten daraus diverse Werkzeuge sowie eine Kletterausrüstung. Der Sachschaden liegt im mittleren dreistelligen Bereich. Der Stehlschaden beläuft sich nach bisherigen Erkenntnissen auf einen mittleren fünfstelligen Betrag. (pj)

Gasleitung bei Baggerarbeiten beschädigt - PM vom 15.04.2020

Leipzig (Leutzsch), Heimteichstraße

14.04.2020, gegen 10:00 Uhr

Im Zuge von Baggerarbeiten wurde eine Gasleitung beschädigt. Der Baggerfahrer stellte geistesgegenwärtig die Baggerschaufel auf der beschädigten Leitung ab, um den Gasaustritt einzudämmen. Vor Ort war ein deutlicher Gasgeruch wahrnehmbar. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungs- und des Gasnotdienstes trafen zeitnah am Ereignisort ein. Die Anwohner wurden anschließend, für die Dauer der Reparaturarbeiten, von der Feuerwehr aus ihren Wohnungen evakuiert. Angrenzende Straßen wurden durch Feuerwehr und Polizei abgesperrt. Das Leck in der Gasleitung konnte gegen 10:45 Uhr erfolgreich geschlossen werden, so dass die Anwohner im Anschluss in ihre Wohnhäuser zurückkehren konnten. (pj)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Vermeintliche Schüsse und Explosionsgeräusche gemeldet - PM vom 14.04.2020

Leipzig (Schönefeld), Stöhrerstraße

14.04.2020, gegen 04:40 Uhr

Heute Morgen war eine Mitarbeiterin eines ärztlichen Notdienstes unterwegs. Plötzlich vernahm die Frau Schuss- und Explosionsgeräusche, hörte gleich darauf eine Alarmanlage und verständigte deshalb sogleich die Polizei. Sofort rückten Beamte aus, konnten jedoch zunächst nichts lokalisieren, was den Verdacht der Anzeigeerstatterin bestätigte. Während der Ermittlungen der Polizisten und Befragungen weiterer Zeugen stellte sich heraus, dass der Alarm in einer nahe gelegenen Firma beim Beladen einer Hebebühne ausgelöst wurde. Diese hatte vermutlich die verdächtigen Geräusche verursacht. (bh)

Unbekannter war auf Bares aus Übers Osterwochenende verschafften sich Unbekannte Zutritt zu einem Gebäude auf dem Lindenauer Markt und brachen dort sowohl in eine Ausbildungsstätte als auch in eine Physiotherapie ein. - PM vom 14.04.2020

Leipzig (Altlindenau), Lindenauer Markt

09.04.2020, gegen 16:00 Uhr bis 13.04.2020, gegen 14:00 Uhr

Ort: Leipzig (Altlindenau), Lindenauer Markt

Betrunkener verursacht Verkehrsunfall - PM vom 14.04.2020

Leipzig (Plagwitz), Klingenstraße

13.04.2020, gegen 15:30 Uhr

Der Fahrer (70) eines VW befuhr gestern Nachmittag die Klingenstraße in Richtung Antonienstraße. Als er die Kreuzung Antonienstraße überqueren wollte, übersah der 70-Jährige einen von links kommenden BMW und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Während der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten auf der Fahrerseite des VW eine offene Sektflasche fest. Ein Alkoholtest bestätigte die Vermutung, dass der 70-Jährige Alkohol getrunken hatte, denn der Test ergab einen Wert von 1,22 Promille. Zudem war der Unfallverursacher nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Beide Fahrzeuge waren aufgrund des Zusammenstoßes nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Der VW-Fahrer hat sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu verantworten. (sf)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Einbruch in Einfamilienhaus ? mutmaßlicher Haupttäter in Untersuchungshaft - PM vom 14.04.2020

Leipzig (Probstheida)

03.04.2020, gegen 22:00 Uhr bis 04.04.2020, gegen 08:45 Uhr

In der Nacht zum 04.04.2020 drangen Unbekannte in ein Einfamilienhaus in Probstheida ein. Dort gelang es ihnen Geldbörsen und einen VW Golf 7 im Zeitwert von 10.000 Euro, den sie mittels des im Haus befindlichen Fahrzeugschlüssels öffneten, zu entwenden. Mit Kreditkarten, die sich in den gestohlenen Geldbörsen befanden, hoben die Unbekannten zudem noch einen vierstelligen Geldbetrag ab. Die Polizeidirektion hatte am 05.04.2020 darüber berichtet. In der Nacht zum 08.04.2020 benutzte eine 30?Jährige eine der gestohlenen Kreditkarten zum Bezahlen. Dies führte die Ermittler zu ihrer Wohnadresse in Reudnitz-Thonberg. Vor dem Haus stand der entwendete VW Golf. Am Fahrzeug waren Kennzeichen gestohlene Kennzeichen angebracht. Diese wurden erst in der Nacht zum 08.04.2020 entwendet. Bei einer Wohnungsdurchsuchung und der Durchsuchung der genutzten Keller fanden die Beamten Gegenstände, die aus dem Einbruch stammten. Die geführten Ermittlungen erhärteten den Tatverdacht gegen einen weiteren 30-jährigen Hausbewohner, der der Polizei bereits wegen zahlreicher Delikte bekannt war. Gegen ihn erließ das Amtsgericht Haftbefehl wegen besonders schweren Diebstahls und zahlreicher anderer Delikte. Er sitzt seither in Untersuchungshaft. Die Tatbeteiligung der 30-Jährigen ist noch nicht abschließend geklärt. Sie muss sich zumindest wegen Zahlungsbetrug verantworten. (ab)

Schuhloser Navi-Dieb überführt - PM vom 14.04.2020

Leipzig (Connewitz), Brandstraße

14.04.2020 gegen 03:00 Uhr

In der vergangenen Nacht bemerkte ein Anwohner (männlich, 39) in der Brandstraße eine männliche Person, die an einem geöffneten Ford KA stand und diesen scheinbar durchsuchte. Als der Anwohner aus seinem Fenster herunterrief um den Mann zu fragen, ob es sich dabei um sein eigenes Fahrzeug handelt, pöbelte dieser nur zurück und flüchtete in Richtung der Ernestistraße. Der 39-Jährige informierte die Polizei. Einige Minuten später bemerkte er jedoch, dass der Mann sich noch immer in der Ernestistraße aufhielt und dort in verschiedene Fahrzeuge leuchtete. Der mutige Zeuge folgte dem Mann, wurde von diesem allerdings bemerkt und musste seine Verfolgung abbrechen. Er konnte jedoch weiterhin beobachten, dass dieser in einer ?zu verschenken-Kiste? wühlte, die auf dem Gehweg stand. Anschließend leuchtete er wieder in die am Straßenrand geparkten Fahrzeuge. Als eine zivile Streife der Kriminalpolizei am Ort eintraf, versteckte sich der vermeintliche Einbrecher hinter einigen Fahrzeugen und flüchtete. Durch die Hinweise des Zeugen und dessen Personenbeschreibung gelang es den Beamten jedoch kurze Zeit später den besagten Mann zu stellen. Es handelte sich dabei um einen polizeibekannten 24-Jährigen (deutsch), der nur einen Schuh trug. Gegenüber den Beamten gab er an, dass er gerade auf der Suche nach seinem zweiten Schuh sei. In der Zwischenzeit war bekannt geworden, dass aus dem Ford KA in der Brandstraße ein Navigationsgerät entwendet wurde. Weiterhin fanden die Beamten im Fußraum des Pkws einen Herrenschuh. Offensichtlich jenen, den der Tatverdächtige bereits vermisste. Bei der Durchsuchung des 24-Jährigen wurden die Beamten ebenfalls fündig. Das gestohlene Navigationsgerät befand sich in seinem Rucksack. Auch ein Cliptütchen mit einer weißen kristallinen Substanz (vermutlich Crystal-Meth) stellten die Beamten bei der Durchsuchung fest. Der Schuh, das Navi und das vermeintliche Betäubungsmittel wurden sichergestellt. Gegen den 24-Jährigen wird nun auf Grund des Diebstahls und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. (mk)

Haustür beschädigt- Tatverdächtiger gestellt - PM vom 14.04.2020

Leipzig (Schleußig), Könneritzstraße

13.04.2020 gegen 23:45 Uhr

Durch einen Zeugen wurde in der vergangen beobachtet, wie zwei Personen die Scheibe einer Hauseingangstür einschlugen und anschließend vom Tatort flüchteten. Anhand der Personenbeschreibung gelang es den alarmierten Kräften des Streifendienstes und einer Streife in Zivil einen der Tatverdächtigen wenige Meter entfernt zu stellen. Es handelte sich dabei um einen 23-Jährigen (deutsch). Gegen ihn wird nun auf Grund des Tatverdachts der Sachbeschädigung ermittelt. An der Tür entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro. (mk)

Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes - PM vom 14.04.2020

Leipzig, Eisenbahnstraße

09.04.2020, 15:40 Uhr

Am Gründonnerstag wurden der Polizeidirektion Leipzig durch einen Zeugen Schussgeräusche in der Eisenbahnstraße gemeldet. Unmittelbar nach dieser Meldung trafen Einsatzkräfte der Polizeidirektion sowie der Bereitschaftspolizei im Bereich ein, konnten jedoch zunächst keine Feststellungen machen. Ungefähr anderthalb Stunden später wurde ein Mann (57, serbisch) im Umfeld mit schweren Verletzungen im Halsbereich angetroffen. Dieser wurde in ein Krankenhaus gebracht und befindet sichweiterhin inärztlicher Betreuung. Noch am Abend und am Karfreitag fanden intensive kriminaltechnische Untersuchungen am Tatort statt, bei denen auch Beweismaterial gesichert wurde.Momentan laufen dazu die Auswertungen. Diesbezüglich und zur Motivlage können derzeitig keine Angaben gemacht werden. Diese ist ebenso wie die Frage, ob der Verletzte Zufallsopfer ist, Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Aufgrund des aktuellen Ermittlungsstandes führt die Kriminalpolizeiinspektion nunmehr das Verfahren wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

Ps.: In der Medieninformation vom 9. April 2020 wurde das Alter des Verletzten auf Basis des Kenntnisstandes mit 47 angegeben. Dies bitten wir zu entschuldigen. (oh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Einbrecher gestellt - PM vom 13.04.2020

Leipzig (Schönefeld-Ost), Schwantesstraße

12.04.2020, gegen 21:00 Uhr

Ein 30-jähriger Tatverdächtiger (deutsch) verschaffte sich durch das Aufbrechen einer Hauseingangstür Zutritt zu einem Mehrfamilienhaus und brach anschließend die Türen von mehreren Kellern auf. Dabei wurde er durch Hausbewohner auf frischer Tat überrascht. Nachdem die Bewohner ihn im Haus einschlossen hatten, um der verständigten Polizei eine Festnahme zu ermöglichen, zerstörte der 30-Jährige die Glasscheibe der verschlossenen Eingangstür. Dabei verletzte er sich. Im Anschluss flüchtete er, konnte jedoch durch Polizeibeamte in Tatortnähe gestellt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 3.000 Euro. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Der 30-Jährige wurde vorläufig festgenommen und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft in den Zentralen Polizeigewahrsam verbracht. Ermittlungen wurden eingeleitet. (pj)

Pkw in Flammen - PM vom 13.04.2020

Leipzig (Südvorstadt), Kochstraße

12.04.2020, gegen 20:00 Uhr bis 13.04.2020, gegen 03:20 Uhr

Aus bisher unbekannten Gründen geriet ein Pkw BMW (3er Reihe) im Frontbereich in Brand. Infolge des Brandes wurden sowohl der Motorraum als auch der Innenraum des Fahrzeugs erheblich beschädigt. Ein neben dem BMW geparkter Pkw Ford Mondeo wurde aufgrund der Hitzeentwicklung leicht beschädigt. Einsatzkräfte der Feuerwehr (Feuerwache Süd) löschten die Flammen. Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Im Zuge der Ermittlungen wegen Brandstiftung, wird ein Brandursachenermittler zum Einsatz kommen, um weitere Erkenntnisse zu erlangen. (pj)

Einbruch in Sportanlage - PM vom 13.04.2020

Leipzig (Mockau-Süd), Gontardweg

12.04.2020, zwischen 00:05 Uhr und 09:30 Uhr

Unbekannte drangen durch das Aufhebeln einer Zugangstür in ein Gebäude einer Sportanlage ein, öffneten gewaltsam weitere Türen und durchsuchten die einzelnen Räume. Nach bisherigen Erkenntnissen entwendeten sie einen Defibrillator. Der Stehlschaden liegt im niedrigen fünfstelligen und der Sachschaden im unteren fünfstelligen Bereich. Polizeiliche Ermittlungen wurden aufgenommen. (pj)

Der ?Schein? trügt - PM vom 13.04.2020

Leipzig (Plagwitz), Gleisstraße

12.04.2020, gegen 22:15 Uhr

Am gestrigen Abend berichtete ein aufmerksamer Zeuge der Polizei von einem Taschenlampenschein, den er in einer Wohnung im Leipziger Stadtteil Plagwitz wahrgenommen hatte. Herbeigerufene Polizeibeamte stellten bei ihren Prüfungen vor Ort jedoch fest, dass es sich nicht um einen Wohnungseinbruch handelte. Es war lediglich die 77-jährige Mieterin der Wohnung, die nachts gelegentlich mit einer Taschenlampe durch die Wohnung läuft. (pj)

Großeinsatz der Leipziger Polizei - PM vom 09.04.2020

Leipzig, Eisenbahnstraße

09.04.2020, 15:40 Uhr

Ein Zeuge teilte der Polizei heute Nachmittag telefonisch mit, dass auf der Eisenbahnstraße, in Höhe der Hausnummer 71, Schüsse gefallen sein sollen. Die vor Ort eintreffenden Kräfte konnten zunächst keinerlei Feststellungen machen. Ungefähr anderthalb Stunden später wurde ein Mann (47, serbisch) im Umfeld des Bereiches, wo die Schussgeräusche vernommen worden waren mit schweren Verletzungen im Halsbereich angetroffen. Er wird nun in einem Klinikum ärztlich versorgt. Derzeit ist die Eisenbahnstraße teilweise für den Personen-und Fahrzeugverkehr gesperrt. Alles Weitere ist Gegenstand der Ermittlungen. Der Einsatz vor Ort ist noch nicht abgeschlossen. Es wird nachberichtet. (SR)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Brand eines Pkw - PM vom 08.04.2020

Leipzig (Connewitz), Bernhard-Göring-Straße

07.04.2020, gegen 23:30 Uhr

In der Nacht zum Mittwoch setzten Unbekannte einen Mercedes B 170 in der Bernhard-Göring-Straße in Brand. Anwohner riefen die Feuerwehr und die Polizei. Das Fahrzeug stand beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits komplett in Flammen. Trotz Löscharbeiten brannte das Fahrzeug komplett aus. Ein davor parkender Mitsubishi Carisma wurde hierdurch auch beschädigt. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 10.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung. (ab)

Sprayer auf frischer Tat gestellt - PM vom 08.04.2020

Leipzig (Neulindenau), Lützner Straße

07.04.2020 20:40 Uhr

Einer Streife gelang es gestern Abend einen 24-jährigen Sprayer (deutsch) auf frischer Tat zu stellen. Die Polizeibeamten bemerkten den jungen Mann im Rahmen ihrer Streifenfahrt, als er eine S-Bahn Brücke auf der Lützner Straße mit einem Graffito beschmierte. Gegen ihn wurde Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. (mk)

Paletten-Diebstahl - PM vom 08.04.2020

Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße

08.04.2020 03:00 Uhr

In der vergangenen Nacht erhielt die Polizei den Hinweis, dass zwei Personen etwas aus einem Mehrfamilienhaus tragen sollen. In dem Haus solle sich derzeit eine Baustelle befinden, da es renoviert wird. In Tatortnähe konnten durch die Polizeibeamten tatsächlich zwei Tatverdächtige festgestellt werden. Sie hatten auf einen Handwagen mehrere Holzpaletten geladen. Es handelte sich dabei um eine 37- und eine 20-Jährige (beide deutsch). Es wurde bekannt, dass die Beiden in der nächtlichen Aktion über einen Zaun gestiegen waren um in das Mehrfamilienhaus zu gelangen und dort die Holzpaletten zu entwenden. Gegen beide Frauen wurde Anzeige wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls erstattet. (mk)

Einbruch in Gaststätte - PM vom 08.04.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Kohlgartenstraße

06.04.2020, gegen 12:00 Uhr bis 07.04.2020, gegen 10:30 Uhr

In der Nacht zum Dienstag drangen Unbekannte in eine Gaststätte in der Kohlgartenstraße ein. Sie entfernten gewaltsam ein Fenstergitter, brachen ein Fenster auf und drangen so in die Gasträume ein. Im Inneren brachen sie zwei Glücksspielautomaten auf und entwendeten daraus eine unbekannte Menge Bargeld. (ab)

Diebstahl Quad - PM vom 08.04.2020

Leipzig (Holzhausen), Walter-Markov-Ring

15.03.2020 bis 07.04.2020 11:00 Uhr

Gestern Vormittag bemerkte der Eigentümer eines grau-schwarz-silbernen Quads der Marke Zhejiang Cfmoto, dass sein Fahrzeug (Kennzeichen

Fahrzeug überschlagen - PM vom 08.04.2020

Leipzig (Lößnig), Rembrandtstraße

08.04.2020, gegen 08:10 Uhr

Die Fahrerin eines Mazda 2 fuhr auf der Ernst-Toller-Straße in Richtung Bornaische Straße mit der Absicht, die Kreuzung an der Rembrandtstraße zu überqueren. Hierbei beachtete sie mutmaßlich die Vorfahrt eines von links kommenden Jaguar Range Rover Evoque nicht. Es kam zur Kollision. Dadurch kippte der Jaguar um und kam am rechten Fahrbahnrand auf dem Dach zum Liegen. Der 54-jährige Fahrer wurde dabei schwer verletzt und musste im Krankenhaus medizinisch behandelt werden. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. (ab)

Gartenlaube in Flammen ? Zeugenaufruf, m. d. B. u. V. - PM vom 07.04.2020

Leipzig (Anger-Crottendorf), Grüne Gasse

06.04.2020, gegen 20:00 Uhr

Ein Unbekannter zündete in einem Park in Anger-Crottendorf einen Papierkorb an. Danach lief der Unbekannte zu einem nahegelegenen Kleingartenverein und setzte dort eine Hecke in Brand, welche sich in unmittelbarer Nähe zu einer Gartenlaube befand. Die Flammen griffen auf die Gartenlaube über, welche daraufhin Feuer fing und stark beschädigt wurde. Das Feuer wurde durch Einsatzkräfte der Feuerwehr gelöscht. Personen wurden nicht verletzt. Eine Brandübertragungsgefahr auf andere Objekte bestand nicht. Der entstandene Sachschaden kann bisher nicht beziffert werden. Ermittlungen wegen Brandstiftung wurden eingeleitet. Durch Zeugen konnte der Unbekannte folgendermaßen beschrieben werden:

  • Alter: ca. 16- 25 Jahre
  • Körpergröße: ca. 1,70 m- 1,75 m
  • Körperbau: dünn, ?schlaksige? Gestalt
  • Hauttyp: europäisch, hell
  • Haare: kurz, hellblond
  • Kleidung: weißes T-Shirt, graue Jogginghose
  • führte einen mittelgroßen Hund (schlanke Rute mit weißer Spitze, rehbraunes Fell) mit sich.

1. Fall: - PM vom 06.04.2020

Zwenkau, Leipziger Straße

05.04.2020, gegen 04:15 Uhr

Gestern gab es in den frühen Morgenstunden einen Einbruchsalarm in einem Lottogeschäft in Zenkau. Der Sachverhalt bestätigte sich ? Unbekannte hatten mit einem Stein die Scheibe eines Lottogeschäftes eingeschlagen. Aus dem Verkaufsraum wurden Zigaretten in unbekannter Menge entwendet. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt.

2. Fall - PM vom 06.04.2020

Leipzig (Stötteritz), Schwarzackerstraße

06.04.2020, gegen 02:30 Uhr

Polizeibeamte wurden in der vergangenen Nacht nach einer Alarmauslösung zu einem Lottogeschäft in Stötteritz geschickt. Sie stellten fest, dass Unbekannte sich über eine Hinterhoftür Zugang zu einem Mehrfamilienhaus verschafft hatten. Im Erdgeschoss des Gebäudes befindet sich ein Lottogeschäft. Durch Aufhebeln einer Tür gelangten sie in den Verkaufsraum des Geschäftes und rissen Regale mit Tabakwaren herunter. Es wurden Zigaretten und Bargeld in bisher unbekannter Höhe entwendet.

3. Fall - PM vom 06.04.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Stötteritzer Straße

06.04.2020, gegen 03:25 Uhr

Nach einem versuchten Einbruch in ein Lottogeschäft in Reudnitz-Thonberg flüchteten drei Tatverdächtige (2x m, 1x w) vor der Polizei. Sie versuchten mit einem nicht zugelassenen silberfarbenen Ford, an dem gestohlene Kennzeichen angebracht waren, einer Kontrolle zu entkommen. Während der Flucht sprang eine weibliche Person aus dem Fahrzeug und rannte davon. In der Nerchauer Straße stiegen auch die beiden anderen Tatverdächtigen aus und ließen das Fahrzeug zurück. Der Ford rollte unbesetzt weiter und stieß mit einem Fernmelderohr zusammen. Ein Tatverdächtiger (26, deutsch) stürzte während der Flucht und verletzte sich leicht. Die verfolgenden Polizisten ergriffen ihn. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Tatverdächtige (19, deutsch), konnte während der Suche in Tatortnähe gestellt werden. Dem dritten Mittäter gelang die unerkannte Flucht. Die beiden Tatverdächtigen haben sich nun unter anderem wegen des Versuchs des besonders schweren Diebstahls und Verkehrsunfallflucht zu verantworten. (sf)

Einbruch in Baustoffhandel - PM vom 06.04.2020

Leipzig (Schönefeld-Ost), Bautzner Straße

04.04.2020, gegen 22:30 Uhr bis 05.04.2020, gegen 04:15 Uhr

In Schönefeld brachen Unbekannte eine Tür zum Lager eines Baustoffhandels auf, drangen so in die Firmenräume ein. Im Inneren durchwühlten sie Schränke und Schubladen. Sie versuchten einen Tresor zu öffnen, was aber nicht gelang. Schlussendlich nahmen sie Werkzeuge und Maschinen im mittleren vierstelligen Wert mit. (ab)

Wohnungsbrand - PM vom 06.04.2020

Leipzig (Volkmarsdorf), Torgauer Straße

06.04.2020, gegen 03:45 Uhr bis 06.04.2020, gegen 04:30 Uhr

In der Nacht zum Montag bemerkte der Mieter (m, 55, deutsch) starken Qualm in seiner Wohnung. Er rief die Feuerwehr und warnte die Nachbarn. Die Feuerwehr löschte die Flammen, die sich im Wohnzimmer der Wohnung ausbreiteten. Wie sich herausstellte, war dort eine Couch auf bisher unbekannte Art in Brand geraten. Nach derzeitigem Stand wurde niemand verletzt. Gegen den Mieter wurde ein Verfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung eröffnet. Zur Brandursache laufen die Ermittlungen. (ab)

1. Fall: - PM vom 05.04.2020

Leipzig (Connewitz), Bornaische Straße

04.04.2020, gegen 01:00 Uhr

Unbekannte zogen drei Abfalltonnen mit je 120 Litern Fassungsvermögen auf die Fahrbahn und setzten diese in Brand. Anschließend flüchteten die Täter. Das Feuer wurde durch zum Ort geeilte Polizeibeamte und durch hinzugekommene Einsatzkräfte der Feuerwehr (Wache Süd) gelöscht. Anallendrei Mülltonnen entstand Sachschaden.

2. Fall: - PM vom 05.04.2020

Leipzig (Connewitz), Wolfgang-Heinze-Straße

04.04.2020, zwischen 01:00 Uhr und 01:20 Uhr

Unbekannte zündeten einen Abfallbehälter an der Haltestelle "Mathildenstraße" (stadteinwärtige Richtung) an. Dieser wurde durch das Feuer vollständig zerstört.

3. Fall: - PM vom 05.04.2020

Leipzig (Connewitz), Stockartstraße

05.04.2020, zwischen 03:00 Uhr und 03:10 Uhr

Durch Unbekannte wurden drei an einer Hauswand stehende Abfalltonnen mit je 240 Litern Fassungsvermögen in Brand gesetzt. Die Tonnen brannten komplett ab. Durch die starke Rauch- und Hitzeentwicklung wurden die Hausfassade und eine Fensterscheibe eines in der Nähe befindlichen Mehrfamilienhauses beschädigt. Personen kamen nicht zu Schaden. Die hinzugerufene Feuerwehr löschte den Brand. In allen drei Fällen ist die Höhe der Sachschäden bisher nicht bekannt. Ermittlungen wegen Brandstiftung und Sachbeschädigung durch Feuer wurden aufgenommen. (pj)

Sicherheitswächter angegriffen - PM vom 05.04.2020

Leipzig (Grünau-Siedlung), Lobensteiner Straße

04.04.2020, gegen 08:15 Uhr

Am Samstagvormittag wurde in Leipzig-Grünau ein Mitarbeiter der Sächsischen Sicherheitswacht (68) tätlich angegriffen und bespuckt. Der 68-Jährige befand sich auf einer Fußstreife im Revier auf der S-Bahn-Brücke Miltitzer Allee, als ihm ein junger Mann auf einem Fahrrad entgegenkam. Das allein wäre noch kein Grund gewesen, den Mann anzuhalten, hinter ihm saß jedoch eine junge Frau auf dem Gepäckträger. Als der Sicherheitswächter die beiden aufforderte, stehen zu bleiben, ignorierten sie seine Worte und fuhren einfach weiter. Nun entschied sich der 68-Jährige, die Treppe nach unten zu laufen und den Fahrradfahrer unten erneut zum Halten aufzufordern. Nachdem der Radfahrer versucht hatte, den Mann mit dem Vorderrad wegzudrängen, musste er doch noch stoppen und seine ?Mitfahrerin? stieg ab. Sofort reagierte sie verbal aggressiv und beschimpfte den Sicherheitswächter. Sie schlug gar mit der Faust gegen seine Schulter. Der dadurch ungewollten körperlichen Nähe wich der 68-Jährige seinerseits mit einem Stoß gegen die Frau aus. Sie beschimpfte ihn weiterhin und begann auch, ihn zu bespucken. Vollkommen perplex und überfordert von der Situation ? wollte er den beiden doch nur zum Verstehen geben, dass eine gemeinsame Fahrt auf dem Fahrrad so nicht funktioniere ? kam der 68-Jährige gar nicht dazu, den Grund seines Daseins zu erklären. Aus Intuition griff der Sicherheitswächter zu seinem Funkgerät und rief um Hilfe. Die beiden Fahrradfahrer ergriffen hierauf sofort die Flucht in Richtung Brackestraße. Trotz dass die Polizei dem Kollegen binnen weniger Minuten zu Hilfe eilte, konnten die beiden unbekannten Fahrradfahrer nicht gefunden werden. Diese werden wie folgt beschrieben:

Fahrzeuge zerkratzt - PM vom 05.04.2020

Leipzig (u.a. Gohlis-Nord, Möckern, Wahren)

03.04.2020, gegen 21:25 Uhr bis 04.04.2020, gegen 00:30 Uhr

Ein Tatverdächtiger (m, 29, syrisch) lief im Leipziger Nordwesten durch mehrere Stadtteile und Straßen und beschädigte dabei nach derzeitigen Erkenntnissen circa 118 Fahrzeuge, indem er bei diesen den Fahrzeuglack mit einem spitzen Gegenstand zerkratzte. Die Höhe des Gesamtsachschadens liegt im Bereich von mehreren zehntausend Euro. Der 29-Jährige hat sich nun wegen Sachbeschädigung zu verantworten. (pj)

Einbruch in Einfamilienhaus ? Pkw und Geldbörsen entwendet - PM vom 05.04.2020

Leipzig (Probstheida)

03.04.2020, gegen 22:00 Uhr bis 04.04.2020, gegen 08:45 Uhr

Unbekannte drangen in ein Einfamilienhaus ein. Anschließend entwendeten die Unbekannten Geldbörsen sowie im Flur abgelegte Fahrzeugschlüssel. Mithilfe der Fahrzeugschlüssel wurde danach ein gesichert abgestellter silberner VW Golf 7, mit dem

Falsche Polizisten fordern Bußgeld - PM vom 05.04.2020

Leipzig (Gohlis-Mitte), Etkar-André-Straße

04.04.2020, gegen 18:15 Uhr bis gegen 18:40 Uhr

Am Samstagabend erschienen zwei Personen vor der Wohnungstür eines Mannes (28). Die beiden Männer, welche sich als Polizisten ausgaben und auch entsprechend gekleidet waren, forderten von dem 28-Jährigen einen Bußgeldbetrag in Höhe von 100 Euro, da dieser gegen die gültige Allgemeinverfügung (Corona) verstoßen hätte. Daraufhin bezahlte er das ?Bußgeld?. Sie übergaben ihm anschließend eine Quittung und eine Visitenkarte des Polizeireviers Leipzig-Nord. Ermittlungen wurden eingeleitet. (pj)

Einbruch in Pfarrhaus - PM vom 05.04.2020

Leipzig (Grünau-Siedlung), Kolpingweg

02.04.2020, gegen 17:00 Uhr bis 03.04.2020, gegen 08:00 Uhr

Unbekannte drangen nach Aufhebeln einer Seitentür in ein Pfarrhaus ein, öffneten gewaltsam eine Tür zu einem Büro, durchsuchten die dortigen Räume und versuchten, einen Tresor zu öffnen. Anschließend wurde eine Spendenbox von der Wand des Kirchenschiffs gerissen und entwendet. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens ist bisher nicht bekannt. Ermittlungen wurden eingeleitet. (pj)

Versuchtes Tötungsdelikt in Leipzig - PM vom 03.04.2020

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Sybelstraße

02.04.2020, gegen 18:45 Uhr

Am gestrigen Abend kam es kurz vor 18.45 Uhr zu einer Auseinandersetzung in der Sybelstraße in Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz. Der Hintergrund und die Gesamtzahl der Beteiligten sind gegenwärtig unklar. Zwei Männer wurden dabei schwer verletzt. Ein Person erlitt eine Stichverletzung und der weitere Geschädigte eine Schussverletzung. Beide sind in stationärer Behandlung und nicht in Lebensgefahr. Mehrere Personen (genaue Anzahl nicht ggw. bekannt) flüchteten vom Tatort mit mindestens zwei Fahrzeugen. Ein Fahrzeug konnte im Zuge der ersten Ermittlungen identifiziert und im Rahmen der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen der Fahrer vorläufig festgenommen werden. Zum möglichen weiteren Fahrzeug liegen aktuell keine gesicherten Information vor, die für eine Öffentlichkeitsfahndung geeignet wären. Die Identitäten der beiden Opfer und des vorläufig Festgenommen (jeweils mit Migrationshintergrund) werden aktuell noch geprüft und verifiziert. Die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes werden am heutigen Tage fortgeführt. Weitere Presseauskünfte erfolgen durch die Staatsanwaltschaft Leipzig. (mh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Graffiti-Sprayer gestellt - PM vom 03.04.2020

Leipzig (Connewitz), Bornaische Straße

03.04.2020, gegen 01:25 Uhr

Der Tatverdächtige (29, deutsch) sprühte mehrere Schriftzüge an eine Hauswand. Er konnte durch Polizeibeamte auf frischer Tat gestellt werden. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Ermittlungen wegen einer Sachbeschädigung durch Graffiti wurden aufgenommen. (pj)

Versuchter Diebstahl eines Motorrads - PM vom 03.04.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Kohlgartenstraße

02.04.2020, gegen 19:10 Uhr bis gegen 19:20 Uhr

Durch einen Hinweisgeber wurde bekannt, dass sich in einem Parkhaus eine Person unrechtmäßig aufhalten und an einem Motorrad manipulieren soll. Ein Unbekannter versuchte, vermutlich mittels eines Winkelschleifers, ein an dem Motorrad angebrachtes Schloss zu durchtrennen. Als der Hinweisgeber den Unbekannten ansprach, nahm dieser sein Werkzeug auf und entfernte sich zügig vom Ort. Das Motorrad konnte somit nicht entwendet werden. Dennoch entstand an diesem ein Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro. Außerdem entstand an einem Rolltor des Parkhauses ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Die Polizei ermittelt. (pj)

Corona - Einsatzgeschehen im Zusammenhang mit der Durchsetzung der Verordnung: Nervenstarker Arzt - PM vom 03.04.2020

Leipzig (Zentrum-Südost), Liebigstraße

02.04.2020, gegen 17:10 Uhr

Am gestrigen Donnerstag ging in der Polizeidirektion Leipzig ein Notruf der Zentralen Notaufnahme des Uniklinikums Leipzig ein. Es wurde bekannt, dass ein mutmaßlicher COVID 19-Patient die Weiterbehandlung in dem Krankenhaus ablehnte und vorhatte, das Gelände zu verlassen. Die Polizeibeamten begaben sich sofort in die Zentrale Notaufnahme des Krankenhauses. Hier legten die Beamten, die von der Universitätsklinik zur Verfügung gestellte Schutzausrüstung an. In der Zwischenzeit nahm sich ein Arzt dem Patienten an und konnte diesen von der Notwendigkeit einer Behandlung überzeugen. Ein weiteres Eingreifen der Beamten war nicht notwendig.

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Tatverdächtige nach Graffiti gestellt - PM vom 02.04.2020

Leipzig ( Altlindenau), Erich-Köhn-Straße

01.04.2020, gegen 22:00 Uhr

Gestern Abend erhielt die Polizei die Information, dass in der Erich-Köhn-Straße zwei schwarz gekleidete Personen ein Graffiti an einer Hauswand anbringen sollen. Nach Überprüfung der Örtlichkeit konnten die Polizeibeamten ein frisches Graffiti feststellen. Zeugen, die den Vorfall beobachteten, konnten die tatverdächtigen Personen beschreiben. Eine Suche in Tatortnähe führte zum Aufgreifen der beiden Tatverdächtigen (29 und 31, beide deutsch). Bei dem 29-Jährigen konnten Spraydosen festgestellt werden und er hatte Farbanhaftungen an den Händen, die zum angebrachten Graffiti passten. Der 31-Jährige führte einen Rucksack mit mehreren Spraydosen mit sich. Die beiden Männer müssen sich nun wegen des Verdachts der Sachbeschädigung verantworten. (sf)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Explosion am Güterbahnhof- ein Kind verletzt - PM vom 02.04.2020

Leipzig (Plagwitz), Engertstraße

01.04.2020, gegen 17:45 Uhr

Durch Hinweisgeber wurde die Polizei gestern gegen 17:45 Uhr darüber informiert, dass im Bereich des Güterbahnhofs in Leipzig Plagwitz ein lauter Knall, der auf eine Explosion hindeuten könne, wahrgenommen wurde. Vor Ort trafen die Einsatzkräfte auf eine Familie mit drei Kindern. Nach Erstinformationen habe die 6-jährige Tochter vermutlich einen Gegenstand berührt, der dann in der Nähe ihrer Hand explodiert war. Sie erlitt dadurch eine blutende Wunde an der Hand, die durch die Streifenbeamten erstversorgt wurde. Anschließend wurde sie durch hinzugerufene Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht.

Da vor Ort nicht feststellbar war, um was es sich bei dem explodierten Gegenstand gehandelt hat, erfolgten heute die kriminaltechnischen Untersuchungen am Ereignisort. Auch Sprengstoffspürhunde waren im Einsatz. Etwa zeitgleich wurde das Mädchen, welches sich noch immer in medizinischer Behandlung befindet, vernommen. Ihr geht es den Umständen entsprechend gut. Die Auswertung der Ermittlungsergebnisse dauert an. Die Kriminalpolizei erstattete Anzeige von Amtswegen gegen Unbekannt auf Grund des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion. (mk)

Handel von Betäubungsmitteln im Leipziger Zentrum - PM vom 02.04.2020

Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz

01.04.2020, gegen 10:40 Uhr

Durch Beamte der Gemeinsamen Einsatzgruppe Bahnhof-Zentrum erfolgte gestern Vormittag eine Kontrolle eines 16-Jährigen im Personentunnel des Hauptbahnhofes. Zuvor hatte dieser fluchtartig den kleinen Willy-Brandt-Platz in Richtung der Unterführung verlassen, als er eine andere Polizeistreife bemerkt hatte.

Der junge Mann konnte sich nicht ausweisen und machte, trotz erfolgter Belehrung, zunächst falsche Angaben zu seiner Person. Zur Durchführung der weiteren Maßnahmen wurde der 16-Jährige (Syrien) zur Bundespolizeiinspektion im Bahnhof begleitet. Dort fanden die Beamten bei der Durchsuchung 15 Verpackungseinheiten einer grün-pflanzlichen Substanz und eine Einheit eines kristallinen Pulvers in seiner Bekleidung. Dabei handelte es sich vermutlich um Marihuana und Crystal. Die Substanzen wurden sichergestellt. Der junge Mann wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an seinen Vater übergeben. Die Polizei ermittelt nun auf Grund des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln. (mk)

Gestohlenes Moped entdeckt - PM vom 02.04.2020

Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße

01.04.2020, gegen 10:15 Uhr

Am Mittwoch meldete sich ein Mann bei der Leipziger Polizei. Er wäre gerade an einem abgestellten Kraftrad vorbei gelaufen und wäre sich sicher, dass es gestohlen sei. Via Facebook hatte der Eigentümer vor einiger Zeit verbreitet, dass Unbekannte es ihm entwendet hätten. Die hinzugerufenen Polizeibeamten prüften das abgestellte Moped und stellten fest, dass es tatsächlich gestohlen war. Es wurde sichergestellt und nach erfolgter Spurensuche durch Kriminaltechniker an den Eigentümer übergeben. (ab)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Einbruch in Mehrfamilienhaus ? zwei Tatverdächtige gestellt - PM vom 01.04.2020

Leipzig (Seehausen), An der Alten Mühle

01.04.2020, gegen 03:00 Uhr bis gegen 03:30 Uhr

Durch einen Hinweisgeber wurde bekannt, dass in ein Mehrfamilienhaus eingebrochen wurde. Einer der beiden Täter stand dabei vor dem Haus Schmiere. Durch eintreffende Polizeibeamte konnte einer der Tatverdächtigen in der Nähe des Tatorts gestellt werden. Beim Durchsuchen der Kellerräume und der Tiefgarage des Mehrfamilienhauses wurde ein weiterer Tatverdächtiger angetroffen. Außerdem fanden die Beamten einen im Hausflur abgestellten Rucksack, in dem sich diverse Werkzeuge befanden. Die beiden Tatverdächtigen (m, 26; m, 29; beide deutsch) müssen sich nun wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls verantworten. (pj)

Einbruch in Cafeteria - PM vom 01.04.2020

Leipzig (Zentrum-Südost), Philipp-Rosenthal-Straße

30.03.2020, gegen 17:00 Uhr bis 31.03.2020, gegen 12:30 Uhr

Unbekannte verschafften sich in der Zeit von Montagnachmittag bis Dienstagmittag durch Aufhebeln einer Terrassentür Zugang zum Verkaufsbereich einer Cafeteria im Leipziger Zentrum-Südost. Es wurden eine Kaffeemaschine und ein Milchkühler des Herstellers Melitta entwendet. Es entstand ein Stehlschaden im unteren fünfstelligen Bereich. Der Sachschaden wurde auf ca. 100 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen besonders schwerem Diebstahl aufgenommen. (sf)

E-Bike entwendet - PM vom 01.04.2020

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Leonhard-Frank-Straße

10.03.2020, gegen 07:00 Uhr

Am Dienstagmorgen wurde innerhalb weniger Minuten ein E-Bike entwendet. Obwohl der Besitzer das Fahrrad, vor einem Mehrfamilienhaus, dreifach in sich angeschlossen hatte, hielt das den unbekannten Täter nicht von seinem Vorhaben ab. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen. (mh)

Verkehrsunfall mit drei Schwerverletzten - PM vom 01.04.2020

Schkeuditz (Freiroda), S1/S8 Abzweig Leipzig ? A 14

31.03.2020, gegen 08:35 Uhr

Ein Fahrer (78) eines Dacia Sandero fuhr die Fahrbahn der Staatsstraße 1 in südlicher Richtung und hatte die Absicht an einer durch eine stationäre Ampel geregelten Einmündung nach links, in Richtung A 14, abzubiegen. Beim Abbiegen beachtete er wahrscheinlich das für seine Fahrtrichtung angezeigte Rot der Ampel nicht. In der Folge kam es zu einer Kollision mit einer entgegenkommenden Fahrerin (58) eines VW Golf, die geradeaus fuhr. Durch den Zusammenstoß wurden der Dacia-Fahrer und seine Ehefrau (75), die als Beifahrerin mitfuhr, schwer verletzt. Die Fahrerin des Golf wurde ebenfalls schwer verletzt. Alle drei wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. (pj)

Holzkopf wirft Rätsel auf - PM vom 01.04.2020

Leipzig, Lützner Straße ? am Palmengarten

16.03.2020, gegen 10:00 Uhr

Am 16. März 2020 fanden Mitarbeiter der Leipziger Stadtreinigung bei Grünpflegearbeiten einen abgetrennten Holzkopf. Die offensichtliche Schnitzarbeit, von etwa 20 Zentimetern im Durchmesser, wurde mitten in einer Grünanlage im Palmengarten gefunden. Derzeit sind sowohl die Stadtmitarbeiter als auch die Polizei ratlos und wissen nicht, woher der hölzerne Kopf stammen könnte. Dabei kann nicht ausgeschlossen werden, dass er an anderer Stelle gestohlen oder aber eine (ursprünglich vollständige) Holzskulptur mutwillig beschädigt wurde.

Unfallflucht an Bahnschranke - PM vom 01.04.2020

Leipzig (Großzschocher), Gerhard-Ellrodt-Straße

31.03.2020, gegen 19:10 Uhr

Gestern Abend ignorierte die Fahrerin (47, kasachisch) eines roten Pkw Toyota Yaris eine Schranke am Bahnübergang Gerhard-Ellrodt-Straße. Dabei kollidierte das Dach des Kleinwagens mit der Auffangstütze der zweiten Bahnschranke. Obwohl die 47-Jährige den Zusammenstoß bemerkt hatte, entfernte sie sich vom Unfallort. Es entstand Sachschaden in bisher unbekannter Höhe. Da sich der Fahrdienstleiter das Kennzeichen des Toyotas merkte, konnte die Fahrerin durch Polizeibeamte bekannt gemacht werden. Sie hat sich nun wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort zu verantworten. (sf)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • Bildmaterial zur Medieninformation: Holzkopf

Holzkopf wirft Rätsel auf - PM vom 01.04.2020

Leipzig, Lützner Straße ? am Palmengarten

16.03.2020, gegen 10:00 Uhr

Am 16. März 2020 fanden Mitarbeiter der Leipziger Stadtreinigung bei Grünpflegearbeiten einen abgetrennten Holzkopf. Die offensichtliche Schnitzarbeit, von etwa 20 Zentimetern im Durchmesser, wurde mitten in einer Grünanlage im Palmengarten gefunden. Derzeit sind sowohl die Stadtmitarbeiter als auch die Polizei ratlos und wissen nicht, woher der hölzerne Kopf stammen könnte. Dabei kann nicht ausgeschlossen werden, dass er an anderer Stelle gestohlen oder aber eine (ursprünglich vollständige) Holzskulptur mutwillig beschädigt wurde.

Unfallflucht an Bahnschranke - PM vom 01.04.2020

Leipzig (Großzschocher), Gerhard-Ellrodt-Straße

31.03.2020, gegen 19:10 Uhr

Gestern Abend ignorierte die Fahrerin (47, kasachisch) eines roten Pkw Toyota Yaris eine Schranke am Bahnübergang Gerhard-Ellrodt-Straße. Dabei kollidierte das Dach des Kleinwagens mit der Auffangstütze der zweiten Bahnschranke. Obwohl die 47-Jährige den Zusammenstoß bemerkt hatte, entfernte sie sich vom Unfallort. Es entstand Sachschaden in bisher unbekannter Höhe. Da sich der Fahrdienstleiter das Kennzeichen des Toyotas merkte, konnte die Fahrerin durch Polizeibeamte bekannt gemacht werden. Sie hat sich nun wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort zu verantworten. (sf)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • Bildmaterial zur Medieninformation: Holzkopf

Einbruch in Mehrfamilienhaus ? zwei Tatverdächtige gestellt - PM vom 01.04.2020

Leipzig (Seehausen), An der Alten Mühle

01.04.2020, gegen 03:00 Uhr bis gegen 03:30 Uhr

Durch einen Hinweisgeber wurde bekannt, dass in ein Mehrfamilienhaus eingebrochen wurde. Einer der beiden Täter stand dabei vor dem Haus Schmiere. Durch eintreffende Polizeibeamte konnte einer der Tatverdächtigen in der Nähe des Tatorts gestellt werden. Beim Durchsuchen der Kellerräume und der Tiefgarage des Mehrfamilienhauses wurde ein weiterer Tatverdächtiger angetroffen. Außerdem fanden die Beamten einen im Hausflur abgestellten Rucksack, in dem sich diverse Werkzeuge befanden. Die beiden Tatverdächtigen (m, 26; m, 29; beide deutsch) müssen sich nun wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls verantworten. (pj)

Einbruch in Cafeteria - PM vom 01.04.2020

Leipzig (Zentrum-Südost), Philipp-Rosenthal-Straße

30.03.2020, gegen 17:00 Uhr bis 31.03.2020, gegen 12:30 Uhr

Unbekannte verschafften sich in der Zeit von Montagnachmittag bis Dienstagmittag durch Aufhebeln einer Terrassentür Zugang zum Verkaufsbereich einer Cafeteria im Leipziger Zentrum-Südost. Es wurden eine Kaffeemaschine und ein Milchkühler des Herstellers Melitta entwendet. Es entstand ein Stehlschaden im unteren fünfstelligen Bereich. Der Sachschaden wurde auf ca. 100 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen besonders schwerem Diebstahl aufgenommen. (sf)

E-Bike entwendet - PM vom 01.04.2020

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Leonhard-Frank-Straße

10.03.2020, gegen 07:00 Uhr

Am Dienstagmorgen wurde innerhalb weniger Minuten ein E-Bike entwendet. Obwohl der Besitzer das Fahrrad, vor einem Mehrfamilienhaus, dreifach in sich angeschlossen hatte, hielt das den unbekannten Täter nicht von seinem Vorhaben ab. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen. (mh)

Verkehrsunfall mit drei Schwerverletzten - PM vom 01.04.2020

Schkeuditz (Freiroda), S1/S8 Abzweig Leipzig ? A 14

31.03.2020, gegen 08:35 Uhr

Ein Fahrer (78) eines Dacia Sandero fuhr die Fahrbahn der Staatsstraße 1 in südlicher Richtung und hatte die Absicht an einer durch eine stationäre Ampel geregelten Einmündung nach links, in Richtung A 14, abzubiegen. Beim Abbiegen beachtete er wahrscheinlich das für seine Fahrtrichtung angezeigte Rot der Ampel nicht. In der Folge kam es zu einer Kollision mit einer entgegenkommenden Fahrerin (58) eines VW Golf, die geradeaus fuhr. Durch den Zusammenstoß wurden der Dacia-Fahrer und seine Ehefrau (75), die als Beifahrerin mitfuhr, schwer verletzt. Die Fahrerin des Golf wurde ebenfalls schwer verletzt. Alle drei wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. (pj)

Wohnmobil aus Garage entwendet - PM vom 31.03.2020

Markranstädt, Leipziger Straße

27.03.2020, 16:00 Uhr bis 30.03.2020 bis 13:30 Uhr

Unbekannte entwendeten im Zeitraum vom vergangenen Freitag bis Montagmittag ein Wohnmobil aus einem Garagenkomplex in Markranstädt. Der 69-jährige Geschädigte suchte gestern Mittag gegen 13:30 Uhr seine Garage in der Leipziger Straße auf und stellte fest, dass seine Garage aufgebrochen und das verschlossene Fahrzeug entwendet wurde. Es handelte sich um ein weiß-graues Ford Chausson Wohnmobil mit den amtlichen Kennzeichen

Verfolgungsfahrt endet mit Unfall - PM vom 31.03.2020

Leipzig (Anger-Crottendorf), Cichoriusstraße/Schirmerstraße

30.03.2020, gegen 22:00 Uhr

Am Montagabend wollten Polizeibeamte auf der Riebeckstraße den Fahrer eines VW EOS kontrollieren. Der Fahrer gab jedoch Gas und versuchte so der Kontrolle zu entkommen. Dabei bog er an der Kreuzung Riebeckstraße/ Täubchenweg bei Rot nach rechts ab und flüchtete in die Tiefestraße, dann in die Schimerstraße und die Cichoriusstraße. Dort kam ihm ein Funkstreifenwagen entgegen. Der Fahrer konnte nicht mehr bremsen und prallte frontal gegen den Streifenwagen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Es bestand der Verdacht, dass der Fahrer (m, 30, rumänisch) Betäubungsmittel konsumiert hatte. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Sein Führerschein wurde eingezogen. Er muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. (ab)

Radlader entwendet - PM vom 31.03.2020

Leipzig (Hartmannsdorf-Knautnaundorf), Knautnaundorfer Straße

30.03.2020, gegen 04:30 Uhr bis 30.03.2020, gegen 06:30 Uhr

In Hartmannsdorf-Knautnaundorf entwendeten Unbekannte einen Radlader Avant 745, Farbe Grün, im Wert von 45.000 Euro vom Gelände eines Baumaschinen-Verleihs. Die Diebe hatten sich unbemerkt in der Nacht Zutritt zum Gelände verschafft. Sie fuhren in der Folge mit dem Radlader durch einen Zaun und verließen so das gesicherte Grundstück. Neben dem Diebstahlschaden entstand durch die Tatbegehungsweise Sachschaden in vierstelliger Höhe. (ab)

Nach Schnapsdiebstahl in Haft - PM vom 31.03.2020

Leipzig; OT Paunsdorf, Paunsdorfer Allee

30.03.2020, gegen 18:00 Uhr

Drei Schluckis mit Kräuterschnaps steckte ein 26-Jähriger in einem Einkaufsmarkt in Paunsdorf in die Seitentasche seines Rucksackes. Die vierte Flasche ließ er in der Verpackung zurück. An der Kasse bezahlte er dann aber nur ein Bier. Die Polizei wurde daraufhin hinzugerufen. Die Streife stellte fest, dass nach dem Mann per Haftbefehl gesucht wird. Offenbar hatte er eine ausstehende Geldstrafe nicht bezahlt. Da er diese auch jetzt nicht bezahlen konnte, verfügte das Amtsgericht, dass er die Strafe als Haftstrafe absitzen muss. Er wurde daraufhin in die JVA gebracht. Obendrein muss sich nun wegen Diebstahl verantworten. (ab)

Erfolgloser Automatenaufbruch - PM vom 31.03.2020

Leipzig (Grünau-Nord), S-Bahn Haltestelle Miltitzer Allee

30.03.2020, gegen 02:00 Uhr

In der Nacht zum Montag stellte die Betreiberfirma eines Fahrkartenautomaten in der Miltitzer Allee eine Störung fest. Die Bundespolizei überprüfte den Automaten. Unbekannte hatten am Automaten Pyrotechnik gezündet. Auch wurden Hebelspuren aufgefunden. Offenbar hatte jemand versucht, den Automaten aufzubrechen. Dieser hielt jedoch stand und gab seinen Inhalt nicht preis. Es entstand Sachschaden in vierstelliger Höhe. Die Kriminalpolizei ermittelt. (ab)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall mit Linienbus - PM vom 31.03.2020

Leipzig (Schönefeld-Ost), Löbauer Straße

19.03.2020, gegen 05:55 Uhr

In den frühen Morgenstunden kam es am 19. März 2020 zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 74-Jährige verletzt wurde. Die Geschädigte hatte die Absicht, an der Bushaltestelle Julian-Marchlewski-Straße in einen Bus der Linie 70 einzusteigen. Als sie ihren Dokumentenbeutel ins Fahrzeuginnere schwenkte, ging die Tür zu. Die Dame hatte die Griffe des Beutels noch in der Hand, als der Bus losfuhr. Durch das Anfahren des Busses kam die 74-Jährige zu Fall und verletzte sich leicht. Der Busfahrer hatte scheinbar nichts vom Sturz der Dame bemerkt und fuhr weiter ohne anzuhalten. Die Leipziger Polizei hatte dazu bereits in einer Medieninformation am 19. März 2020 berichtet. Nunmehr sucht die Verkehrspolizeiinspektion Zeugen:

Transporter entwendet - PM vom 31.03.2020

Leipzig (Engelsdorf), Knorrstraße

27.03.2020, gegen 16:30 Uhr bis 30.03.2020, gegen 08:00 Uhr

Unbekannte durchtrennten ein Kettenschloss am Tor eines Firmengeländes. Danach entwendeten sie mehrere Schlüssel aus einer Lagerhalle, u.a. auch einen Fahrzeugschlüssel eines weißen Transporters vom Typ Renault Master mit dem

Holzhaufen in Flammen - PM vom 31.03.2020

Leipzig (Neulindenau), Lützner Straße

30.03.2020, gegen 16:15 Uhr

Unbekannte zündeten in einem kleinen Waldstück des Naherholungsparks Schönau einen Holzhaufen an. Es bestand die Gefahr, dass die Flammen auf umliegendes, trockenes Holzund Laub übergreifen und sich der Brand weiter ausdehnt. Einsatzkräften der Feuerwehr (Westwache Leipzig) gelang es, den Brand rechtzeitig zu löschen. Es wurden Ermittlungen wegen dem Herbeiführen einer Brandgefahr eingeleitet. (pj)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Fahrraddieb gestellt - PM vom 30.03.2020

Leipzig (Zentrum-Südost), Gerichtsweg

23.03.2020 gegen 16:00 Uhr bis 24.03.2020, gegen 10:00 Uhr (Diebstahl)

Ein junger Mann (24) entdeckte sein zuvor im Treppenhaus vor der Wohnungstür entwendetes Fahrrad bei einem Kleinanzeigenportal im Internet und vereinbarte am 29.03.2020 ein Treffen mit dem Anbieter. Am vereinbarten Ort erschien dann überraschenderweise ein Nachbar (m, 25, deutsch) des Geschädigten mit dem gestohlenen Fahrrad, um es zu verkaufen. Der 25-Jährige wurde vor Ort durch bereits zuvor alarmierte zivile Polizeibeamte gestellt. Er hat sich nun wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls zu verantworten. (pj)

Versuchter Einbruch in Spielbar - PM vom 30.03.2020

Leipzig (Altlindenau)

30.03.2020, gegen 04:45 Uhr bis gegen 05:15 Uhr

Zwei Unbekannte versuchten in der Nacht zum Montag die Personaleingangstür einer Spielbar aufzuhebeln. Trotz massiver Gewalteinwirkung auf die Brandschutztür gelang es den Beiden nicht, in die Bar einzudringen. Durch Hinweisgeber verständigte Polizeibeamte fuhren zum Ort. Die Unbekannten flüchteten, vermutlich nachdem sie die Funkstreifenwagen bemerkt hatten. (pj)

Versuchter Diebstahl auf Bauhofgelände - PM vom 30.03.2020

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Lise-Meitner-Straße

29.03.2020, gegen 23:25 Uhr

Zwei Unbekannte öffneten einen an einem Lkw außen angebrachten Transportbehälter, welcher nicht verschlossen war und entwendeten zwei Laubbläser, drei Kettensägen sowie einen Benzinkanister. Diese ließen sie außerhalb des umzäunten Geländes zurück. Ob sie diese zum Abtransport bereitgelegt hatten oder ob die Unbekannten bei der Tathandlung gestört wurden ist bisher nicht bekannt. Ein Sachschaden entstand augenscheinlich nicht. Ermittlungen wurden eingeleitet. (pj)

Fluchtversuch endete mit Anzeigen - PM vom 30.03.2020

Leipzig (Möckern, Dantestraße

29.03.2020 23:55

Kurz vor Mitternacht wollten Polizeibeamte in der Dantestraße einen Fahrradfahrer kontrollieren. Der hielt jedoch nicht an, trat in die Pedale und versuchte zu entkommen. Das gelang nicht. Die Beamten stellten ihn nach wenigen Metern. Sie hatten beobachtet, wie er auf dem Weg ein Cliptütchen mit einer kristallinen Substanz wegwarf. Ein Schnelltest reagierte positiv auf Amphetamine. Gegen den 26?Jährigen (deutsch) wurde ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eröffnet. (ab)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

2. Fall - PM vom 29.03.2020

Leipzig (Plaußig-Portitz), Hohenheidaer Straße 3

26.03.2020, 11:00 Uhr bis 27.03.2020, 10:40 Uhr

Durch Unbekannt wurde der verschlossen vor dem Grundstück geparkte Pkw Audi Q5, Farbe: schwarz, amtliches Kennzeichen: L-LT 3200, entwendet. Der Zeitwert des Fahrzeugs beträgt ca. 20.000 €.

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Auseinandersetzung im Einkaufszentrum ? Schreckschusswaffe abgefeuert - PM vom 27.03.2020

Leipzig (Grünau-Mitte), Ludwigsburger Straße

26.03.2020, gegen 18:45 Uhr

Im Allee-Center Leipzig kam es am Donnerstagabend zu einer Auseinandersetzung, bei der eine Schreckschusswaffe mehrfach abgefeuert wurde. Über den Hergang machten die Beteiligten unterschiedliche Angaben. Übereinstimmend gaben sie der Polizei gegenüber an, dass drei Jugendliche (m, 15/15/18, afghanisch) auf einer Bank saßen. Sie wurden daraufhin von einem ihnen unbekannten 42-Jährigen (deutsch) angesprochen. Sie müssten voneinander Abstand halten. Danach widersprechen sich die Aussagen. Die Drei auf der Bank gaben an, dass der Fremde behauptet hätte, ein Polizeibeamter zu sein. Da sie seiner Aufforderung, sich auseinander zu setzen nicht nachgekommen wären, hätte er eine Schreckschusspistole gezogen, sie damit bedroht und dann aus geringer Entfernung mit Reizgaspatronen geschossen. Der 42-Jährige stellte den Sachverhalt so dar, dass die Drei nach seiner Aufforderung Abstand zu halten, unvermittelt auf ihn losgegangen wären. Um sich zu wehren, hätte er die Gaspatronen aus der Schreckschusspistole abgefeuert. Einer der 15-Jährigen hatte vorübergehende Atemprobleme und Brennen in den Augen. Danach gab es ein Gerangel zwischen den Beteiligten, das durch die Security beendet werden musste. Der 42-Jährige hatte Einsatzstiefel an, wie sie Polizisten tragen. Auch trug er sichtbar ein Koppel mit Holster, in dem die Schreckschusspistole und eine Taschenlampe steckten. Unter der Jacke hatte er sichtbar eine taktische Weste, die einer schusssicheren Weste ähnlich sah. Ob er im Center den Eindruck erwecken wollte Polizist auf Streife zu sein, wird noch ermittelt. Somit wird der Verdacht einer Amtsanmaßung geprüft. Gegen alle vier Beteiligten wurde ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eröffnet.

Tresor mit Bargeld entwendet - PM vom 27.03.2020

Leipzig (Zentrum-Südost), Philipp-Rosenthal-Straße

23.03.2020, gegen 14:00 Uhr bis 26.03.2020, gegen 10:00 Uhr

In den vergangenen Tagen wurde in einen Club in der Philipp-Rosenthal-Straße eingebrochen. Unbekannte brachen die Tür zu einem Lager auf und drangen so in die Clubräume ein. Sie entwendeten einen Tresor mit Bargeld in fünfstelliger Höhe. Der Tresor soll nach Angaben der Betreiber mehr als 120 Kilogramm wiegen. Danach entleerten sie noch einen Feuerlöscher in den Räumen und richteten damit erheblichen Schaden an. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Einbruchsdiebstahl. (ab)

Geld aus Kassenautomat entwendet - PM vom 27.03.2020

Leipzig (Plagwitz), Naumburger Straße

26.03.2020, gegen 10:25 Uhr

Drei gemeinsam handelnde Täter (m, 20 und 21; w, 30; alle deutsch) griffen in die Kasse einer Kantine und stahlen daraus eine unbekannte Summe an Bargeld. Anschließend flüchteten sie vom Ort. Alle drei Personen konnten jedoch im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen durch Polizeibeamte gestellt werden. Ein Tatverdächtiger hatte während der Tat ein Taschenmesser griffbereit in seiner linken Hosentasche. Ermittlungen wegen eines Diebstahls mit Waffen wurden eingeleitet. (pj)

Unfallflucht ? Polizei sucht Zeugen - PM vom 27.03.2020

Leipzig (Wahren), Rittergutsstraße

26.03.2020, gegen 13:20 Uhr

Am Donnerstag gegen 13:20 Uhr fuhr ein VW Golf auf der Gustav-Esche-Straße am Auensee entlang in Richtung Wahrener Rathaus. An der Einbiegung in die Rittergutstraße kam ihm ein Volvo V40 entgegen. In Höhe der Einmündung kam der Golf von der Fahrbahn ab, geriet in den Gegenverkehr und fuhr gegen den Volvo. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Fahrzeuge von der Fahrbahn geschleudert und landeten in einer angrenzenden Grünfläche. Dabei wurde ein Straßennamenschild beschädigt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Der Fahrer und der Beifahrer des VW Golf stiegen aus und entfernten sich sofort fluchtartig vom Unfallort. Der Volvo-Fahrer (m, 53, deutsch) erlitt leichte Verletzungen. Kurz nachdem der Unfall durch vorbeifahrende Autofahrer der Polizei gemeldet wurde, ging ein Notruf bei der Polizei ein. Ein 39-Jähriger (deutsch) meldete telefonisch den Diebstahl eines VW Golf, den er gemietet hatte. Schnell stellte sich heraus, dass es sich um das Unfallfahrzeug handelte. Die Ausführungen des Anzeigenden zum Hergang des Diebstahls waren jedoch widersprüchlich. Schnell hatten die aufnehmenden Beamten den Verdacht, dass der Anzeigende selbst der Fahrer des Unfallfahrzeuges war. Ein Atemalkoholtest ergab mehr als 1,2 Promille. Ein Drogenschnelltest bei ihm reagierte positiv auf Kokain. Die Polizei ermittelt nun gegen ihn wegen Unfallflucht, Vortäuschen einer Straftat, Trunkenheit im Verkehr und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Fahrrad in Flammen - PM vom 27.03.2020

Leipzig (Connewitz), Simildenstraße

26.03.2020, gegen 19:10 Uhr

In der Simildenstraße hatten Unbekannte am Donnerstagabend ein Damenfahrrad angezündet, das vor einem Wohnhaus abgestellt war. Als die Polizei eintraf, hatten Anwohner die Flammen bereits gelöscht. Dennoch war am Fahrrad Sachschaden entstanden. Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung wurde aufgenommen. (ab)

Strohbrand auf Firmengelände - PM vom 27.03.2020

Leipzig (Baalsdorf), Zaucheweg

27.03.2020, gegen 03:45 Uhr

In Baalsdorf brannte in den Morgenstunden ein Container auf einem Firmengelände. In dem Container war Stroh gelagert. Die Feuerwehr löschte die Flammen, konnte aber nicht verhindern, dass das Stroh vollständig verbrannte. Am Brandort stellten die hinzugerufenen Polizeibeamten einen 35-Jährigen (litauisch) fest. An seinen Sachen hing überall Stroh. Nach derzeitigen Erkenntnissen, hatte er sich unbemerkt Zutritt zu dem Gelände verschafft und sich auf dem Stroh im Container zum Schlafen gebettet. Als er noch eine Zigarette rauchte, hatte er das Stroh vermutlich entzündet. Er muss sich nun wegen fahrlässiger Brandstiftung und Hausfriedensbruch verantworten. (ab)

Dieb droht Ladendetektiv mit Elektroschocker ? Polizei sucht Zeugen - PM vom 26.03.2020

Leipzig (Plagwitz), Zschochersche Straße

25.03.2020, gegen 14:37 Uhr

Am Mittwochmittag steckte ein Mann in einem Einkaufsmarkt in der Zschocherschen Straße verschiedene Artikel in seinen Rucksack. Anschließend legte er lediglich einen Energydrink zum Bezahlen auf das Warenband. Die eingesteckten Waren bezahlte er nicht. Als er den Markt verlassen wollte, sprach ihn ein Ladendetektiv an. Der Unbekannte meinte, er hätte nichts gemacht, zog einen Elektroschocker aus der Tasche und bedrohte damit den Ordnungshüter, damit dieser den Weg freimacht. Danach flüchtete er mit der Ware auf die Zschochersche Straße. Bei den entwendeten Artikeln handelte es sich um Lebensmittel im zweistelligen Wert. Der Mann konnte wie folgt beschrieben werden: - männlich, schlanke Gestalt, 175 cm bis 180 cm groß - 28 bis 35 Jahre - vermutlich deutsch - bekleidet mit langer schwarzer Hose, schwarzer Jacke, schwarzem Basecap - trug eine schwarze Brille und einen schwarzen Rucksack. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen räuberischen Diebstahls.

Unfall mit entwendetem Transporter - PM vom 26.03.2020

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Püchauer Straße

25.03.2020, gegen 15:00 Uhr

Ort: Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Kuntzschmannstraße

Einbruch in Pizzeria - PM vom 26.03.2020

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Schmidt-Rühl-Straße

25.03.2020, gegen 06:45 Uhr

Am Mittwochmorgen drangen Unbekannte in eine Pizzeria in der Schmidt-Rühl-Straße ein. Um in das Gebäude zu gelangen, rissen sie im Hof ein Fenstergitter aus dem Mauerwerk und brachen ein Fenster auf. In den Gasträumen öffneten sie gewaltsam zwei Spielautomaten und entwendeten daraus Automatenteile und Bargeld in vierstelliger Höhe. (ab)

Ladendiebe versuchten zu fliehen - PM vom 25.03.2020

Leipzig (Großzschocher), Anton-Zickmantel-Straße

24.03.2020, gegen 13:50 Uhr

In einem Einkaufsmarkt in der Anton-Zickmantel-Straße packte eine Frau am Dienstagmittag mehrere Spirituosenflaschen in ihren Rucksack. Als sie das Geschäft mit den Flaschen ohne zu bezahlen verlassen wollte, sprach sie ein Ladendetektiv darauf an. Sie ergriff die Flucht und rannte davon. Der Detektiv nahm die Verfolgung auf, holte sie nach wenigen Metern ein und versuchte sie festzuhalten. Sie wehrte sich auf das Heftigste, schlug, trat und kratzte, damit der Verfolger sie loslässt. Dabei rief sie einen Begleiter zu Hilfe. Der ergriff den Rucksack mit den Flaschen und versuchte damit zu flüchten. Der Ladendetektiv hinderte ihn aber daran. Es gab ein Gerangel, das durch hinzugeeilte Bauarbeiter unterbunden wurde. Die hatten den Tumult mitbekommen und waren zu Hilfe geeilt. Die Diebin war indessen unerkannt entkommen. Mit vereinten Kräften brachten sie den Mann in den Markt zurück und riefen dort die Polizei. Im Rucksack waren drei Flaschen Wodka und zwei Büchsen mit Mixgetränken im mittleren zweistelligen Warenwert. Bei der Durchsuchung des 41?Jährigen (deutsch) fanden die Beamten noch eine geringe Menge Cannabis. Er und die Tatverdächtige (31, deutsch), die bei den anschließenden Ermittlungen bekannt gemacht werden konnte, müssen sich nun wegen räuberischen Diebstahls verantworten. (ab)

Einbruch in Firma - PM vom 25.03.2020

Leipzig (Engelsdorf), Arthur-Winkler-Straße

23.03.2020, gegen 18:30 Uhr bis 24.03.2020, gegen 06:20 Uhr

Ein Firmenmitarbeiter (43) rief am Mittwochmorgen die Polizei und teilte den Einbruch in das Firmengebäude mit. Wie Ermittlungen am Tatort ergaben, war ein Unbekannter über eine Tür vom Treppenhaus aus in die Räumlichkeiten gelangt und hatte zunächst alles durchwühlt. In einem Büro flexte er einen Tresor auf, aus welchem er eine niedrige vierstellige Summe Bargeld, diverse Unterlagen, Fahrzeugbriefe und ?papiere sowie Fahrzeugschlüssel und Tankkarten entwendete. Danach stahl er aus einer Werkstatt ein Motorrad der Marke Honda. Mit dem Kleinkraftrad, das einem Mitarbeiter (57) gehörte, flüchtete er anschließend und gelangte so an Diebesgut im Wert eines mittleren vierstelligen Betrages. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 2.000 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen des schweren Falls des Diebstahls aufgenommen. (bh)

1. Fall: - PM vom 25.03.2020

Leipzig (Gohlis-Mitte), Wilhelm-Plesse-Straße

25.03.2020, gegen 00:50 Uhr

Unbekannte setzten insgesamt elf Mülltonnen mit je 120 Liter Fassungsvermögen in Brand. Alle elf Mülltonnen wurden durch das Feuer zerstört.

2. Fall: - PM vom 25.03.2020

Leipzig (Gohlis-Mitte), Corinthstraße

25.03.2020, gegen 01:40 Uhr

Unbekannte setzten mehrere Mülltonnen in Brand. Insgesamt acht Mülltonnen wurden dabei beschädigt. Einsatzkräfte der Feuerwehr kamen jeweils zum Ort und löschten die Flammen. In beiden Fällen leitete die Polizei Ermittlungen wegen Sachbeschädigung durch Feuer ein. (pj)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Imbissbetreiber überrascht Einbrecher - PM vom 25.03.2020

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Gorkistraße

25.03.2020, gegen 04:00 Uhr

In den frühen Morgenstunden drangen Unbekannte in einen Dönerimbiss in der Gorkistraße ein. Sie brachen eine Eingangstür auf und gelangten so in die Gasträume. Hier machten sie sich an Spielautomaten und an einem Geldwechsler zu schaffen. Noch während die Eindringlinge zu Gange waren, kam der Betreiber zu seinem Lokal. Als er die offene Tür sah, rief er die Polizei. Um zu flüchten, schlugen die Eindringlinge eine Scheibe der Hintertür ein und gelangten so ins Freie. Sie entkamen unerkannt, ließen aber zwei Fahrräder am Ort zurück. Nach erstem Überblick hatten sie nichts entwendet, aber Sachschaden in dreistelliger Höhe verursacht. Beide waren schwarz bekleidet, zwischen 1,75 m bis 1,80 m groß, einer hatte blonde Haare und trug eine schwarze Kapuzenbomberjacke. Die andere Person konnte nicht beschrieben werden.

Räuberischer Diebstahl am Connewitzer Kreuz - PM vom 25.03.2020

Leipzig (Connewitz), Scheffelstraße

24.03.2020, zwischen 11:30 Uhr und 12:00 Uhr

Um die Mittagszeit am Dienstag erregte eine tätliche Auseinandersetzung zwischen drei Männern große Aufmerksamkeit bei Passanten in der Nähe eines Einkaufsmarktes. An der Straßenbahnhaltestelle wurde ein 34-Jähriger unverhofft von einem Unbekannten angegriffen und mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Dabei fielen seine Kopfhörer der Marke ?Marshall? auf den Boden. Der Komplize des Schlägers hob diese auf und hängte sie sich um den Hals. Beide verließen den Tatort. Der Geschädigte lief beiden nach, wollte sein Eigentum zurück. Doch der Schläger griff den Geschädigten nochmals an, schlug ihn zu Boden und trat gleich darauf auf ihn ein. Es gelang dem Duo, mit den Kopfhörern den Tatort zu verlassen. Das Opfer verständigte die Polizei. Dem 34-Jährigen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 130 Euro. Kripobeamte ermitteln wegen räuberischen Diebstahls: Folgende Personenbeschreibungen liegen vor:

  1. Person (Schläger):
  • ca. 1,80 m bis 1,85 m groß, kräftig, athletische Figur
  • kurze blonde Haare
  • helle Hautfarbe
  • trug auffällig blaues T-Shirt sowie blaue Jeans
  1. Person (Komplize):
  • ca. 1,75 m groß, schlank
  • bekleidet mit schwarzer Lederjacke mit Kapuze und weißem Print auf dem Rückenteil
  • Kapuze war über den Kopf gezogen
  • äußere Erscheinung: Punker

Taxifahrer beraubt - PM vom 24.03.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße

23.03.2020, gegen 13:30 Uhr

Montagnachmittag nahm ein Taxifahrer (69) zwei Fahrgäste in der Graßdorfer Straße auf, deren Fahrtziel der Bahnhof sein sollte. Aufgrund der aktuellen Infektionsgefährdung dürfen Fahrgäste im Taxi ausschließlich hinten mitfahren, weshalb die beiden Gäste hinten einsteigen mussten. Während der Fahrt bemerkte der 69-Jährige, dass von hinten nach seinem Portemonnaie gegriffen wurde, das in der Seitentür gelegen hatte. Hierauf stoppte der 69-Jährige die Fahrt auf der Eisenbahnstraße in Höhe des Rabets und forderte die beiden Fremden auf, sein Fahrzeug zu verlassen. Nachdem der Taxifahrer ausgestiegen war und einem der Fahrgäste die Tür geöffnet hatte, die aufgrund der Kindersicherung von innen geschlossen war, wollte er die angefallenen Fahrtkosten noch berechnen. Hierfür erhielt er von einem der Fremden Bargeld, welches er wechseln musste. Während er das Geld wechseln wollte, griff einer der Fremden nach der Geldbörse des 69-Jährigen. Dieser verlor aufgrund eines ungünstigen Standes das Gleichgewicht und konnte seine Börse damit nicht sichern. Er stürzte und zog sich Schürfwunden am Knie zu. Die beiden mutmaßlichen Täter, die daraufhin in das Rabet davonrannten, konnte er wie folgt beschreiben:

Raub in Getränkefachmarkt - PM vom 24.03.2020

Markranstädt, Leipziger Straße

23.03.2020, gegen 18:55 Uhr

Ein Unbekannter betrat am Montagabend einen Getränkehandel und forderte eine Mitarbeiterin (53) auf, ihm Geld zu übergeben. Die Mitarbeiterin nahm dies zunächst nicht ernst. Daraufhin zog der Unbekannte, welcher einen schwarzen Schal über das Gesicht gezogen hatte, eine augenscheinliche Waffe aus seiner Jackentasche und bedrohte die Frau damit. Aus Angst übergab die Geschädigte nun Münzgeld in zweistelliger Höhe. Anschließend flüchtete der Täter unerkannt in Richtung einer ?Star?-Tankstelle. Der mutmaßliche Täter konnte wie folgt beschrieben werden:

  • männlich
  • ca. 1,70 m ? 1,75 m groß
  • ca. 30 Jahre alt
  • heller Hauttyp
  • deutsche Aussprache ohne Akzent
  • normal Stimme
  • schmale Statur
  • eher rundliches Gesicht
  • füllige Wangenknochen
  • hellbraune Haare
  • blaue Augen
  • schwarzer Schal über das Gesicht, über die Nase gezogen
  • dunkelblaue Arbeitshose
  • dunkelblaue Jacke mit der Aufschrift "Kühn Nagel"
  • schwarzer Kapuzenpullover.

Junger Mann mit Messer verletzt - PM vom 24.03.2020

Leipzig (Heiterblick), Wodanstraße

23.03.2020, gegen 21:15 Uhr

Ein junger Mann (23) wurde durch einen Bekannten (18) zum S-Bahn-Haltepunkt Heiterblick bestellt, da dort eine Geldübergabe von 100 Euro stattfinden sollte, die der 18-Jährige dem 23-Jährigen noch schuldete und nun zurückzahlen wollte. Als der 23-Jährige am vereinbarten Treffpunkt erschien, wurde er von seinem Bekannten sowie einer zweiten Person empfangen. Die zweite Person (m, 19, deutsch) zog unvermittelt ein Messer aus dem Hosenbund und versuchte, in Richtung des Halses des 23-Jährigen zu stechen. Der Geschädigte konnte den Stich mit einem Griff an die Klinge abwehren. Dadurch erlitt er jedoch multiple Schnittverletzungen an den Händen. Anschließend gelang es dem Geschädigten vom Ort zu flüchten und die Polizei zu verständigen. Der 19-jährige Tatverdächtige konnte durch die Polizei bekannt gemacht werden. Zudem erfolgte bei dem 19-Jährigen eine richterlich angeordnete Wohnungsdurchsuchung. Gegen ihn wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (pj)

Pkw und Kennzeichen aus Autowerkstatt entwendet - PM vom 24.03.2020

Leipzig (Zentrum-Südost)

20.03.2020, gegen 18:00 Uhr bis 23.03.2020, gegen 10:00 Uhr

Unbekannte entwendeten vom Firmengelände einer Autowerkstatt einen nicht zugelassenen grauen Pkw Audi A6 Allroad mit einem Zeitwert von etwa 15.000 Euro. Des Weiteren wurden die

Einbruch in Schule - PM vom 24.03.2020

Leipzig (Paunsdorf), Schlehenweg

20.03.2020, gegen 16:30 Uhr bis 23.03.2020, gegen 05:30 Uhr

Unbekannte brachen ein Fenster eines Schulgebäudes auf, gelangten dadurch ins Innere und brachen im Erdgeschoss die Zimmertür zu einem Lehrerzimmer auf. Dort wurden in der Folge mehrere Wertschließfächer gewaltsam geöffnet. Zum Stehl- und Sachschaden liegen noch keine Angaben vor. (pj)

Einbruch in Vereinsheim - PM vom 24.03.2020

Leipzig (Probstheida), Connewitzer Straße

21.03.2020, gegen 12:30 Uhr bis 23.03.2020, gegen 08:30 Uhr

Unbekannte hebelten ein Fenster eines Vereinsheimes auf, drangen in dieses ein und durchsuchten die Vereinsräume. Im Anschluss wurde ein Zigarettenautomat aufgehebelt und die darin befindlichen Zigarettenschachteln entwendet. Die Höhe des Gesamtsachschadens ist bisher nicht bekannt. (pj)

Einbruch in Ergotherapie-Praxis - PM vom 24.03.2020

Leipzig (Grünau-Mitte)

17.03.2020, gegen 12:00 Uhr bis 23.03.2020, gegen 10:00 Uhr

Unbekannte drangen nach Aufhebeln einer Zugangstür in eine Ergotherapie-Praxis ein, durchsuchten die Praxisräume und entwendeten aufgrund fehlender Wertgegenstände eine kleine Dose, in der sich Bernsteine befanden. Der Sachschaden liegt im niedrigen dreistelligen Bereich. (pj)

Einbruch in Grundschule - PM vom 24.03.2020

Leipzig (Zentrum-Ost), Inselstraße

20.03.2020, gegen 11:00 Uhr bis 23.03.2020, gegen 11:45 Uhr

Unbekannte verschafften sich Zutritt zu einer Grundschule. Dort versuchten sie, die Tür zu einem darin befindlichen Musikmuseum, eine Schranktür sowie einen Rollcontainer aufzuhebeln. Der Sachschaden wurde mit ca. 500 Euro beziffert. (pj)

Porsche ?ausgeschlachtet? - PM vom 23.03.2020

Leipzig (Gohlis), Georg-Schumann-Straße

01.03.2020, gegen 15:00 Uhr bis 22.03.2020, gegen 10:30 Uhr

Während der Tatzeit gelang es einem Unbekannten, in eine Tiefgarage in der Georg-Schumann-Straße einzudringen. Dort schlug er die Scheibe auf der Fahrerseite eines im unteren Parkdeck stehenden Porsche 928 GT ein. Aus dem Fahrzeug stahl er Lenkrad, Schaltknauf, Radio und mehrere Steuergeräte. Danach entriegelte er die Motorhaube und entwendete aus dem Motorraum mehrere Ansaugschläuche, Luftmengenmesser und Luftfilterkasten. Während der Stehlschaden auf eine niedrige fünfstellige Summe beziffert wurde, beträgt der Sachschaden etwa 1.000 Euro. Der Halter (51) des schwarzen Wagens hatte sein Fahrzeug am 01.03.2020 ordnungsgemäß abgestellt und mit einer Plane abgedeckt. Als er am Sonntagvormittag nach dem Rechten schaute, musste er den Einbruch in seinen Pkw feststellen und rief die Polizei. Kripobeamte des zuständigen Reviers haben die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (bh)

Diebstahl aus sozialer Einrichtung - PM vom 23.03.2020

Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße

18.03.2020, gegen 12:00 Uhr bis 22.03.2020, gegen 17:00 Uhr

Zwischen Mittwoch und Sonntag drangen Unbekannte in eine soziale Einrichtung in der Georg-Schwarz-Straße ein. Sie brachen die Eingangstür im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses auf, in der sich die Einrichtung befindet. So gelangten sie in das Objekt. Gewaltsam öffneten sie einen Tresor und stahlen Geld aus einem Kassenschub. Des Weiteren nahmen sie noch einen Laptop sowie alkoholische Getränke und Tabakwaren mit. Der Verantwortliche des sozialen Zentrums hatte den Einbruch entdeckt und die Polizei verständigt. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen derzeit noch keine Angaben vor. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (bh)

Einbruch in Supermarkt - PM vom 23.03.2020

Leipzig (Stötteritz), Thiemstraße

21.03.2020, gegen 22:15 Uhr bis 22.03.2020, gegen 11:00 Uhr

Unbekannte verschafften sich in der Nacht zum Sonntag gewaltsam Zutritt zu einem Supermarkt, indem sie die Zugangstür zu einem Kühllager aufbrachen. Anschließend entwendeten die Unbekannten Nahrungsmittel im Wert von ca. 500 Euro. Der Sachschaden beträgt etwa 100 Euro. Die Polizei ermittelt wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls. (pj)

JVA mit Pyrotechnik angegriffen - PM vom 23.03.2020

Leipzig (Meusdorf), Leinestraße

22.03.2020, gegen 19:20 Uhr

Am Sonntagabend wurde ein Gebäude der Justizvollzugsanstalt in Meusdorf von ca. zehn vermummten Personen mit Pyrotechnik beschossen. Der Angriff dauerte etwa zwei Minuten an, ehe sich die Gruppierung auflöste und die Personen in Richtung der Parkanlage Dösen flüchteten. An dem Gebäude entstand kein Sachschaden. Durch hinzugerufene Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei und des Streifendienstes konnten zwei Männer (29, 19, deutsch) im Umkreis festgestellt werden. Ob die beiden Männer etwas mit dem Angriff auf die JVA zu tun haben, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die Kriminalpolizei vermutet derzeit einen politisch motivierten Hintergrund und ermittelt wegen versuchter Sachbeschädigung. (mk)

Vor Polizeibeamten geflüchtet - PM vom 23.03.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Rosa-Luxemburg-Straße/Mecklenburger Straße

22.03.2020, gegen 02:15 Uhr

Vor Polizeibeamten geflüchtet war Sonntagnacht der Fahrer (21, deutsch) eines weißen BMW, als er im Bereich Bayrischer Platz von Beamten der Bereitschaftspolizei kontrolliert werden sollte. Der Autofahrer flüchtete durch das Stadtgebiet. Auf der Rosa-Luxemburg-Straße stellte sich ein Funkstreifenwagen als Sperre quer. Doch der BMW-Fahrer ignorierte dies und wollte rechts vorbeifahren. Dabei streifte er das Dienstfahrzeug. Der 21-Jährige konnte gestellt werden. Er war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand zudem unter dem Einfluss von Alkohol ? Vortest: 0,48 Promille. Die Blutentnahme wurde angeordnet und in einem Krankenhaus durchgeführt. Verletzt wurde niemand. Während die Höhe des Sachschadens am Dienstfahrzeug mit etwa 1.000 Euro angegeben wurde, beträgt der Gesamtsachschaden ungefähr 2.000 Euro. Der BMW als Tatfahrzeug wurde zur Eigentumssicherung abgeschleppt. Gegen den 21-Jährigen wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. (bh)

Kleider- und Glascontainer in Flammen - PM vom 23.03.2020

Leipzig (Lößnig), Kurt-Tucholsky-Straße

23.03.2020, gegen 04:50 Uhr

Anwohner der Kurt-Tucholsky-Straße setzten heute Nacht den Notruf ab, da drei Container brannten. Als Polizeibeamte eintrafen, löschte die Feuerwehr bereits die brennenden Müllbehälter. Einer der Glascontainer brannte vollständig ab, der andere wurde stark beschädigt. Der Kleidercontainer trug ebenfalls Schaden davon, die Bekleidung verbrannte. Die Feuerwehrleute hatten diesen mit Werkzeugen aufgebrochen, um den Inhalt löschen zu können. Ein in der Nähe der Container stehender Pkw (Halter: 65) wurde durch die Flammen ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Verletzt wurde niemand. Die genaue Schadenshöhe ist noch unklar. Die Höhe des Gesamtsachschadens konnte bisher noch nicht angegeben werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung aufgenommen. (bh)

Fahrradfahrer stieß mit Auto zusammen - PM vom 23.03.2020

Leipzig (Zentrum), Am Sportforum/Leutzscher Allee

22.03.2020, gegen 16:00 Uhr

Am Sonntagnachmittag war ein 31-Jähriger (deutsch) mit einem E-Bike unterwegs. Von einer Querungshilfe für Fußgänger fuhr er auf die Leutzscher Allee und beachtete dabei nicht den Fahrverkehr. Er stieß mit einem Kia (Fahrer: 46) zusammen. Der Pedelec-Fahrer stürzte, verletzte sich und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Autofahrer blieb unverletzt. An Pedelec und Kia entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Der E-Biker erhielt eine Verwarnung. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Brand Pkw - PM vom 22.03.2020

Leipzig (Möckern), Max-Liebermann-Straße

20.03.2020, gegen 17:00 Uhr bis 21.03.2020, kurz nach 01:00 Uhr

Auf bisher unbekannte Art und Weise wurde durch Unbekannte ein Skoda Fabia, der auf einem frei zugänglichen Innenhof abgestellt war, in Brand gesetzt. Zeugen hatten bemerkt, dass das Fahrzeug zunächst im rechten Heckbereich und später fast vollständig brannte. Die herbeigerufenen Kameraden der Feuerwache Nord konnten den Brand löschen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Brandstiftung in alle Richtungen. (sr)

Flucht vor Polizeikontrolle endet mit Verkehrsunfall - PM vom 22.03.2020

Leipzig (Volkmarsdorf), Herrmann-Liebmann-Straße / Schulz-Delitzsch-Straße

20.03.2020, gegen 09:15 Uhr

Am Freitagmorgen versuchte sich ein Motorradfahrer (18, deutsch) in der Schulze-Delitzsch-Straße einer polizeilichen Kontrolle durch Flucht zu entziehen. Er befuhr mit seiner Kawasaki eine Einbahnstraße in entgegengesetzter Richtung. An der Kreuzung zur Hermann-Liebmann-Straße bog er dann, ohne auf andere Verkehrsteilnehmer zu achten, nach links in die Hermann-Liebmann-Straße ab. Beim Abbiegen, stieß er mit einem von links kommenden Pkw VW Golf zusammen, kam es zum Unfall. Durch den Zusammenstoß stürzte der Motorradfahrer und verletzte sich, sodass er zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Schnell war der Grund des missglückten Fluchtversuches gefunden, denn der Fahrer der Kawasaki hatte an seinem Motorrad Kennzeichen angebracht, die nicht zum Fahrzeug gehörten. Außerdem war das Motorrad weder zugelassen noch versichert und der flüchtende Motorradfahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Zudem fuhr er offensichtlich unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln. Bei dem Unfall entstanden an dem Pkw ca. 2.000 Euro und am Krad ca. 3.000 Euro Sachschaden. Die Polizei hat die Ermittlungen gegen den Motorradfahrer wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs, Verstößen gegen die Abgabenordnung und das Pflichtversicherungsgesetz sowie wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Kennzeichenmissbrauch aufgenommen. (mh)

Diebstahl Minibagger - PM vom 22.03.2020

Leipzig (Wiederitzsch), Kossaer Straße

19.03.2020, 16:00 Uhr bis 20.03.2020, 07:15 Uhr

In der Nacht vom 19. zum 20. März entwendeten Unbekannte von einer Baustelle einen gelben Hydraulikbagger der Fima Wacker-Neuson ET 24 im Wert von ca. 47.000 Euro. Spuren am Tatort lassen darauf schließen, dass die Baustellenabsperrung verschoben und der Minibagger auf einen Anhänger verladen wurde. (sr)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Sprengkörper explodiert in Fahrkartenautomat - PM vom 20.03.2020

Leipzig (Wahren), Travniker Straße

19.03.2020, gegen 03:35 Uhr

Durch Unbekannte wurde am S-Bahnhof Leipzig-Wahren ein Sprengkörper in den Ausgabeschacht eines Fahrkartenautomaten gelegt und zur Detonation gebracht. Der Automat wurde durch die Explosion zwar beschädigt, jedoch nicht geöffnet. Ein Diebstahlschaden ist somit nicht entstanden. Die Höhe des Sachschadens ist bisher nicht bezifferbar. Ermittlungen wurden aufgenommen. (pj)

Sachbeschädigung an vier Pkw - PM vom 20.03.2020

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Feuerbachstraße

20.03.2020, gegen 00:45 Uhr

Die Polizei wurde durch einen Hinweisgeber darüber informiert, dass ca. sechs dunkel gekleidete Jugendliche mehrere geparkte Fahrzeuge beschädigt haben sollen. Im Anschluss entfernte sich die Gruppe von der Feuerbachstraße in Richtung Liviastraße und Zöllnerweg. Polizeibeamte eilten zum Ort, konnten jedoch zunächst keine Personen feststellen. Die Beamten suchten die nähere Umgebung ab und konnten schließlich auf dem Zöllnerweg, in Höhe der Jacobstraße, eine Gruppe von sieben männlichen Jugendlichen feststellen, die auf der Jacobstraße in Richtung der Gustav-Adolf-Straße zu Fuß unterwegs waren. Plötzlich entfernte sich eine männliche Person aus der Gruppe und flüchtete in Richtung Gustav-Adolf-Straße. Die restlichen sechs Jugendlichen wurden durch die Beamten angesprochen und aufgefordert stehenzubleiben. Zwischenzeitlich trafen mehr Polizisten am Ort ein. Die Beamten stellten die Identitäten der Jugendlichen fest. Mit Hilfe des Hinweisgebers konnten auch zeitnah die beschädigten Fahrzeuge ausfindig gemacht werden. Insgesamt vier Pkw waren betroffen. Ein Mazda CX-5 wies Lackkratzer und Eindellungen an der Motorhaube auf und an einem VW Golf, an einem Skoda Superb sowie an einem Mercedes-Benz konnten Lackkratzer und Eindellungen auf dem Dach festgestellt werden. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung. (pj)

Passanten und Polizisten bespuckt ? Corona? - PM vom 20.03.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Kröbelstraße

19.03.2020, gegen 16:45 Uhr

Donnerstagnachmittag wurde die Polizei in die Kröbelstraße gerufen, da sich dort ein Mann recht ungebührlich verhalten solle. Nach Aussage von Zeugen hätte er bereits eine Mutter angeschrien und auch bespuckt. Sofort schickte die Polizei daraufhin einen Unterstützungswagen der Bereitschaftspolizei zum Ort, um die Lage zu klären. Hierauf wurden die Beamten ebenfalls von dem Mann angespuckt, der daraufhin noch äußerte, er wäre an Corona erkrankt. Bei dem Mann handelt es sich um einen 31-Jährigen (deutsch), der der Polizei wegen diverser Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz bekannt ist. Die Polizei setzte sich nach diesem Vorfall mit dem Gesundheitsamt und dem Bereitschaftsrichter in Verbindung. Es wurde entschieden, dass bei dem 31-Jährigen ein Test auf Corona durchgeführt werden soll. Darüber hinaus wurde festgelegt, dass der Mann bis zum Eingang des Ergebnisses in polizeilichen Gewahrsam zu nehmen sei. Dieses Ergebnis ist am heutigen Tag jedoch nicht vor 16 Uhr zu erwarten. Bisher wird gegen den 31-Jährigen wegen des Verdachts der Beleidigung ermittelt. Diese Ermittlungen müssen perspektivisch ausgeweitet werden, sofern der Test auf Corona positiv ausfallen sollte. (kg)

Zusammenkunft aufgelöst, Feuer gelöscht - PM vom 20.03.2020

Leipzig (Connewitz), Stockartstraße

19.03.2020, gegen 22:30 Uhr

Am Donnerstagabend stellten Polizeibeamte an einer Kreuzung in Nähe einer Baustelle an der Stockartstraße etwa 15 Personen fest, die zusammengekommen waren und ein kleines Lagerfeuer ? eventuell Grillfeuer ? entfacht hatten. Hierfür hatten sie mehrere Holzbretter benutzt. Zudem frequentierten sie die mobilen Toilettenkabinen der angrenzenden Baustelle. Die Beamten forderten die Personen auf, die Zusammenkunft zu beenden und das Feuer zu löschen. Die anwesenden Personen waren teilweise alkoholisiert und zeigten sich zunächst uneinsichtig. Kurze Zeit später waren etwa 30 Personen anwesend und das Feuer brannte immer noch. Daraufhin wurden gegen 23:20 Uhr Einsatzkräfte der Feuerwehr zum Ort gerufen und löschten das Feuer. Hierbei blieb die Polizei ebenfalls vor Ort, da sich die Lagerfeuergruppe teilweise aggressiv zeigte. Unterdessen hielten Mitarbeiter des Stadtordnungsdienstes gemeinsam mit anwesenden Polizeibeamten eine deeskalierende Ansprache und forderten die anwesenden Personen auf, die Zusammenkunft zu beenden. Kurz nach Mitternacht wurde das Feuer jedoch erneut entflammt. Polizei und Feuerwehr mussten wiederholt erscheinen ? dieses Mal jedoch waren keine Personen mehr am Ort. Die Löschmaßnahmen hatten zur Folge, dass die Leipziger Verkehrsbetriebe die Straßenbahn der Linie 11 vorübergehend umleiten mussten. Gegen 00:30 Uhr konnte der Einsatz in Connewitz schließlich beendet werden. (pj)

Nach Diebstahl Graffiti gesprüht - PM vom 20.03.2020

Leipzig (Möckern), Knopstraße

19.03.2020, gegen 14:00 Uhr

In einem Supermarkt wurde gestern Mittag ein 42-Jähriger (deutsch) von einem Kunden beobachtet, als er ein paar Schuhe und ein Lackspray entwendete. Der Beobachter (41) folgte ihm daraufhin auf die Straße und sah, wie er mit dem zuvor entwendeten Spray erst die Schaufensterscheibe des Marktes und anschließend einen Transporter Ford Transit besprühte. Als der Mann sich auf den Bürgersteig setzte und diesen auch besprühte, wurde er durch den Verfolger bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Der 42-Jährige hat sich nun wegen Diebstahls und Sachbeschädigung durch Graffiti strafrechtlich zu verantworten. (sf)

Mülltonnen und Fahrräder in Flammen - PM vom 19.03.2020

Leipzig (Südvorstadt), Kochstraße

19.03.2020, gegen 01:45 Uhr

Ort: Leipzig (Connewitz), Karl-Liebknecht-Straße

Einbruch in Tennis-Verein ? Tatverdächtiger gestellt - PM vom 19.03.2020

Leipzig (Gohlis-Nord), Max-Liebermann-Straße 85

18.03.2020, gegen 19:30 Uhr

Nach einem Einbruch in einen Tennis-Club in der Max-Liebermann-Straße konnten Polizeibeamte gestern Abend einen Tatverdächtigen (22, deutsch) stellen. Der 22-Jährige kletterte über einen Zaun des Vereins und öffnete gewaltsam eine Tür zur Umkleidekabine. Durch Einschlagen eines Türfensterglases gelangte er schließlich ins Vereinsheim und entwendete ein Sparschwein und den Geldeinwurf der Platzmiete. Beim Eintreffen der Polizeibeamten versuchte der Tatverdächtige, der sich noch auf dem Gelände befand, zu flüchten. Die Polizisten konnten den jungen Mann aufhalten und nahmen ihn vorläufig fest. Gegen ihn wird nun wegen Verdachts des besonders schweren Diebstahls ermittelt. (sf)

Fahrkartenautomaten beschädigt - PM vom 19.03.2020

Leipzig (Wahren), Travniker Straße

19.03.2020, zwischen 00:00 Uhr und 03:30 Uhr, polizeibekannt: 04:22 Uhr

Ein 30-Jähriger wollte sich am Morgen ein Ticket kaufen und musste einen beschädigten Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn AG auf dem S-Bahnhof feststellen. Er setzte umgehend die Polizei in Kenntnis. Beamte stellten fest, dass Unbekannte mit derzeit noch nicht bekannter Pyrotechnik den Automaten beschädigt hatten, jedoch nicht an dessen Inhalt gelangten. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte ermitteln wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion. (bh)

Alkoholisiert am Steuer - PM vom 19.03.2020

Leipzig (Leutzsch), Philipp-Reis-Straße/Heimteichstraße

18.03.2020, gegen 12:30 Uhr

Alkoholisiert am Steuer saß am Mittwochmittag eine Leipzigerin (60, deutsch). Sie fuhr mit einem Opel auf der Philipp-Reis-Straße stadteinwärts und streifte einen ordnungsgemäß abgestellten Toyota. Die Frau setzte zunächst ihre Fahrt fort, bevor sie nach etwa 400 Metern am rechten Fahrbahnrand anhielt. Dort bemerkte ein Anwohner (39), der kurz zuvor seinen Pkw an der Kreuzung Philipp-Reis-Straße/Hellerstraße geparkt hatte und wenig später wieder zum Abstellort zurückkehrte, den hinter seinem Auto stehenden Opel Adam, welcher Beschädigungen vorn rechts aufwies. Hinterm Lenkrad saß eine Frau, die augenscheinlich gesundheitliche Probleme hatte. Er sprach die Dame an, die ihm jedoch nur unverständlich antworten konnte. Aufgrund dessen rief er das Rettungswesen und die Polizei. Die Beamten nahmen Alkoholgeruch in der Atemluft der Frau wahr. Der Vortest mit dem Alkomat ergab einen Wert von 2,2 Promille. Einen Führerschein hatte sie nicht bei sich. Sie ist nach Überprüfung durch die Gesetzeshüter jedoch im Besitz einer Fahrerlaubnis. Sowohl in ihrer Handtasche als auch in einem Beutel fanden die Beamten alkoholische Getränke, darunter eine angefangene Flasche Hochprozentigen. Die unverletzte 60-Jährige wurde zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht. Aufgrund der Beschädigungen am Opel gingen die Polizisten von einem Unfall aus und suchten in der näheren Umgebung nach einem beschädigten Fahrzeug. An der Ecke Heimteichstraße fanden sie dann den Toyota mit Beschädigungen an Kotflügel und Stoßfänger hinten links. Diese Schäden passten zum Schaden am Opel der Frau. Sie hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Fahrens unter Alkoholeinfluss zu verantworten. (bh)

Frau stürzt beim Einsteigen und verletzt sich - PM vom 19.03.2020

Leipzig (Schönefeld), Löbauer Straße

19.03.2020, gegen 06:00 Uhr

Heute Morgen wartete eine 74-jährige Frau an der Bus-Haltestelle Julian-Marchlewski-Straße und wollte in einen Bus der Linie 70 einsteigen. Beim Schließen der Tür klemmte ihre Tasche ein. Als der Busfahrer (49, deutsch) anfuhr, kam die Passantin, die sich noch außerhalb des Linienbusses befand, zu Fall und verletzte sich. Ein Zeuge (29) rief das Rettungswesen und die Polizei. Die Geschädigte wurde in die Notaufnahme einer Klinik gebracht. Ihre Tasche wurde mitgeschleift und dem Busfahrer übergeben. Die 74-Jährige erhielt ihr Eigentum später zurück. Der Busfahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Verbaler Streit mündet in gefährlicher Körperverletzung - PM vom 18.03.2020

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Stannebeinplatz

17.03.2020, gegen 09:45 Uhr bis gegen 09:50 Uhr

Nach einem verbalen Streit in einer Straßenbahn setzte sich eine Auseinandersetzung zwischen einem 24-jährigen Tunesier und einem 34-jährigen Mann an der Straßenbahnhaltestelle Stannebeinplatz fort. Der Tatverdächtige (24) verletzte dabei den Geschädigten (34) mit einem scharfkantigen Gegenstand und entfernte sich dann vom Ort. Der Geschädigte erlitt eine Schnittwunde im Gesicht, welche ärztlich versorgt werden musste. Der Tatverdächtige konnte durch sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen gestellt und namentlich bekannt gemacht werden. Gegen ihn wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (pj)

Pkw-Brand durch technischen Defekt - PM vom 18.03.2020

Leipzig (Schleußig), Schleußiger Weg

17.03.2020, gegen 11:00 Uhr

Im Leipziger Südwesten kam es gestern Vormittag zu Verkehrsbeeinträchtigungen durch ein brennendes Fahrzeug. Der 56-jährige Fahrer eines Pkw Citroen älteren Baujahres fuhr auf dem Schleußiger Weg in Richtung Westen. Durch andere Verkehrsteilnehmer wurde der 56-Jährige auf den beginnenden Brand seines Fahrzeuges hingewiesen. Es gelang ihm, den Pkw rechtzeitig anzuhalten und er konnte aussteigen. Trotz Einsatz der Feuerwehr brannte das Fahrzeug vollständig aus. Ein Fahrstreifen des Schleußiger Wegs war in stadtauswärtige Fahrtrichtung bis 11:40 Uhr gesperrt. Personen wurden nicht verletzt. Bei der Ursache des Brandes handelte es sich um einen technischen Defekt am Citroen. (sf)

Brennende Baracke - PM vom 18.03.2020

Leipzig (Zentrum-Südost), Dösner Weg

17.03.2020, gegen 21:35 Uhr bis gegen 21:40 Uhr

Ein unbekannter Hinweisgeber teilte der Polizei am Dienstagabend mit, dass eine Baracke am Dösner Weg brennen soll. Am Ort wurde ein Schwelbrand auf einer Fläche von ca. 1 Meter x 1 Meter festgestellt. Dieser wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Polizeiliche Ermittlungen wurden eingeleitet. (pj)

Betrunkener Autofahrer ohne Fahrerlaubnis - PM vom 18.03.2020

Leipzig (Zentrum-West), Jahnallee

18.03.2020, gegen 00:50 Uhr

Gestern Nacht erhielt die Polizei die Mitteilung, dass am Waldplatz ein dunkler Pkw mit durchdrehenden Reifen Runden gefahren sein soll. Als Polizeibeamte am Waldplatz eintrafen, wurden sie von einem Mann angesprochen, der um Hilfe für sein defektes Fahrzeug bat. Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem Fahrer (22, rumänisch) des Pkw VW, um den zuvor gemeldeten Fahrzeugführer handelte. Die Polizeibeamten vermuteten, dass der junge Mann Alkohol getrunken hatte. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte diese Vermutung, denn er ergab einen Wert von 1,96 Promille. Einen Führerschein besaß der 22-Jährige nicht. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt. (sf)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

1. Medieninformation der Polizeidirektion Leipzig vom 17.03.2020 Mann im Leipziger Zentrum überfallen - PM vom 17.03.2020

Leipzig (Zentrum), kl. Willy-Brandt-Platz

16.03.2020, gegen 21:00 Uhr

Gestern Abend kam es auf dem kleinen Willy-Brandt-Platz, genannt ?Platte?, im Leipziger Zentrum zu einem Raubdelikt. Ein 33-Jähriger wurde zunächst von drei ihm unbekannten Männern angesprochen. Die Gruppierung versuchte anschließend an den Rucksack des Mannes zu gelangen. Um sein Eigentum zu schützen, leistete er Widerstand und wurde daraufhin von einem der Männer mit einer Flasche gegen den Kopf geschlagen. Die beiden anderen Männer schlugen ebenfalls auf ihn ein. Mit ihrer Beute flüchteten sie in Richtung des Wintergartenhochhauses. Durch Passanten wurde die Polizei informiert. Der Geschädigte musste mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Mit der Unterstützung der Gemeinsamen Einsatzgruppe Bahnhof-Zentrum (einem Zusammenschluss von Bundes- und Landespolizei) gelang es den Beamten, zwei der drei Tatverdächtigen in Tatortnähe zu stellen. Auch der Rucksack des Geschädigten konnte sichergestellt werden. Bei den beiden Tatverdächtigen handelte es sich um einen 28- und einen 30-Jährigen (beide libyscher Herkunft). Die jungen Männer wurden vorläufig festgenommen. Gegen sie wird nun auf Grund des Verdachts eines räuberischen Diebstahls ermittelt.

Einbruch in Küchenstudio ? zwei Küchen entwendet - PM vom 17.03.2020

Leipzig (Südvorstadt),Lößniger Straße

15.03.2020, gegen 16:40 Uhr bis 16.03.2020, gegen 07:00 Uhr

In einem Mehrfamilienhaus in der Lößniger Straße soll in nächster Zeit ein Küchenstudio entstehen. Noch vor der Eröffnung verschafften sich Unbekannte Zutritt zum Objekt. Sie brachen eine Zugangstür auf und drangen so in die Verkaufsräume ein. Aus den Räumen entwendeten sie zwei fast komplette, originalverpackte Küchen im fünfstelligen Gesamtwert. Im Hausflur ließen die Diebe schließlich einige Teile zurück. Ob sie bei der Tatausführung gestört wurden, oder die Transportkapazität nicht ausgereicht hatte, blieb unklar. Die Polizei ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls. (ab)

Einbruch in Bar ? Unbekannte erbeuten Bargeld - PM vom 17.03.2020

Leipzig (Zentrum-Süd), Arthur-Hoffmann-Straße

16.03.2020 07:30 Uhr bis 08:45 Uhr

Montagmorgen drangen zwei Unbekannte in eine Bar in der Arthur-Hoffmann-Straße ein. Wie sie sich Zutritt verschafft hatten, ist derzeit noch unklar. Sie öffneten gewaltsam einen Tresor und entwendeten daraus Bargeld in vierstelliger Höhe. Außerdem nahmen sie zwei Laptops in vierstelligem Gesamtwert mit. Den Einbruch hatte der Betreiber kurze Zeit später bemerkt. Die Polizei ermittelt nun wegen besonders schweren Diebstahls. (ab)

Lkw im Straßengraben ? Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht - PM vom 17.03.2020

Leipzig (Nordwest), S 8a (Poststraße) in Ri. Flughafen

11.03.2020, gegen 21.15 Uhr

Am Mittwoch, dem 11. März 2020, gegen 21:15 Uhr, fuhr ein Sattelzug Mercedes Actros mit Anhänger auf der S 8a (Poststraße) in Richtung Flughafen Leipzig/Halle. Er hatte auffällige gelbe Container mit roter Aufschrift ?DHL? geladen. Etwa ein Kilometer nach dem Kreisverkehr Radefelder Allee kamen dem Lkw zwei Pkw (Fahrtrichtung Leipzig) entgegen. Der hintere Pkw startete einen Überholvorgang und fuhr dabei dem Lkw auf dessen Fahrspur entgegen. Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, wich der Lkw-Fahrer nach rechts aus, kam dabei von der Fahrbahn ab und blieb im Straßengraben stecken. Beide Pkw setzten ihre Fahrt auf der Poststraße in Richtung Leipzig fort, ohne anzuhalten. Es wurde niemand verletzt. Es entstand Sachschaden am Lkw und Flurschaden an der Straßenseite. Die S 8a war wegen der notwendigen Bergung des Lkw mehrere Stunden gesperrt. Die Verkehrspolizei ermittelt nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht.

Brandstiftung - PM vom 17.03.2020

Leipzig (Gohlis-Nord), Max-Liebermann-Straße

16.03.2020, gegen 23:15 Uhr

Auf dem Parkplatz eines Netto-Marktes wurde ein seit Wochen abgemeldeter und aufgebockter Renault Laguna durch Unbekannte in Brand gesetzt. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Fahrzeug komplett in Flammen und brannte vollständig aus. Der Brand konnte schnell gelöscht werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 500 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. (pj)

Mutmaßlicher Dealer erwischt - PM vom 17.03.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Rabet

16.03.2020, gegen 17:10 Uhr

Am Montagabend kontrollierten Polizisten in der Eisenbahnstraße Höhe Rabet zwei Personen (m, 27, syrisch und m, 31, algerisch). Der Jüngere hatte ein größeres und ein kleineres Cliptütchen mit grüner, pflanzlicher Substanz bei sich. Vermutlich handelte es sich dabei um Cannabis. Die Beamten fanden bei dem 27-Jährigen eine vierstellige Bargeldsumme in kleiner Stückelung. Die Hinweise deuteten darauf hin, dass er mit Betäubungsmitteln handelt. Die Substanzen und das Geld wurden eingezogen. Er muss sich nun wegen einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz strafrechtlich verantworten. Ob der 31-Jährige in den Handel involviert, oder nur zufällig am Ort war, muss noch ermittelt werden. (ab)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Leblose Person - PM vom 16.03.2020

Leipzig (Zentrum-Ost), Rosa-Luxemburg-Straße

Frühe Abendstunden des 15.03.2020

Gestern kam es in den frühen Abendstunden zu einem umfangreichen Polizeieinsatz im Bereich der Bahnanlagen an der Rosa-Luxemburg-Straße in Leipzig. Dort wurde der Leichnam einer Frau gefunden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft aufgenommen. Bereits gestern fanden umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen statt. Die Feuerwehr unterstützte hierbei zur Ausleuchtung des Fundorts. Auch heute sind weitere Ermittlungen am Ort geplant. Der Bereich wird großräumig abgesperrt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Leipzig hat der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Leipzig die rechtsmedizinische Obduktion des Leichnams angeordnet, um die konkrete Todesursache zu klären. Die Obduktion wird noch im Laufe des heutigen Tages stattfinden. Aktuell wird in alle Richtungen? mit Blick auf einige sichtbare Verletzungen am Leichnam auch in Richtung eines Gewaltverbrechens ? ermittelt. Weitere Einzelheiten, insbesondere zur Identität der Frau, zu der konkreten Auffindesituation und den konkreten Verletzungen?können momentan nicht erfolgen. (mk)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Zeugenaufruf zum erpresserischen Menschenraub vom 9. März 2020 - PM vom 16.03.2020

Leipzig (Grünau), Wegastraße

09.03.2020, zwischen 18:00 Uhr und 21:00 Uhr

Vor einer Woche, am Montag, den 9. März 2020, überwältigten zwei unbekannte männliche Täter zwischen 18:00 Uhr und 21:00 Uhr ein Ehepaar in seiner Wohnung in der Wegastraße im Leipziger Stadtteil Grünau. Die unbekannten Männer erbeuteten durch diese Tat Wertsachen in Form von Schmuck und Bargeld. Die Täter können durch die Zeugen wie folgt beschrieben werden:

Fahrkartenautomaten gesprengt - PM vom 16.03.2020

Leipzig (Connewitz), S-Bahn-Haltestelle, zwischen Gleis 2 und 3

15.03.2020, gegen 05:30 Uhr

Am Sonntagmorgen sprengte ein Unbekannter wahrscheinlich mit Pyrotechnik einen Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn AG. Doch er hatte ?Pech?: Zum einen gab der Automat seinen Inhalt nicht her und zum anderen fuhr ein Zug ein, so dass er gezwungen war, vom Tatort zu flüchten. Ein Stehlschaden entstand somit nicht. Allerdings wurde die Höhe des Sachschadens auf etwa 25.000 Euro beziffert. Beamte der Bundespolizei informierten ihre Kollegen der Polizeidirektion Leipzig. Eine Zeugin hatte eine männliche Person ? ca. 1,70 m groß, bekleidet mit dunkler Jacke und Jeans und einer blau-grünen Tasche ? in Richtung Lößnig wegrennen sehen. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion aufgenommen. (bh)

Brennende Baustellenabsperrung mit anschließender Beleidigung und Widerstandshandlung gegenüber Polizeibeamten - PM vom 16.03.2020

Leipzig (Connewitz), Bornaische Straße

16.03.2020, gegen 00:25 Uhr

Sonntagnacht wurde durch mehrere Personen eine Baustellenabsperrung aus Holz, die zum Schutz an einem Baum angebracht war, entfernt. Anschließend stapelten die Tatverdächtigen (m, 29, 16, 29, deutsch) das Holz im Kreuzungsbereich auf und zündeten dieses an. Das Feuer konnte durch die Einsatzkräfte gelöscht und die Personalien der vor Ort anwesenden Personen festgestellt werden. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen vor Ort kam es durch den 16-Jährigen darüber hinaus zu Beleidigungen gegenüber den eingesetzten Beamten sowie zu einer Widerstandshandlung durch einen der 29-jährigen Tatverdächtigen. Es wird nunmehr wegen Sachbeschädigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ermittelt. (mh)

Audi überschlug sich ? zwei Verletzte - PM vom 16.03.2020

Leipzig (Schleußig), Industriestraße

15.03.2020, gegen 19:30 Uhr

Der Fahrer (35) eines Audi A 5 war auf der Könneritzstraße in Richtung Schleußiger Weg unterwegs und bog nach links auf die Industriestraße ab. Aus noch nicht bekannter Ursache verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei beschädigte er zwei am Fahrbahnrand ordnungsgemäß abgestellte Pkw, einen VW Golf sowie einen Opel. An den drei Autos entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von etwa 55.000 Euro. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 35-Jährige unter dem Einfluss von Alkohol stand. Der Vortest ergab einen Wert von 1,2 Promille. Der Audi-Fahrer hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. (bh)

Fußgängerin von Pkw erfasst - PM vom 16.03.2020

Leipzig (Gohlis-Nord), Virchowstraße/Hannoversche Straße

15.03.2020, gegen 12:40 Uhr

Als ein 65-jähriger Fahrer mit seinem Renault Laguna gestern Mittag die Virchowstraße in stadtauswärtige Richtung fuhr, kam es auf Höhe der Hannoverschen Straße zu einem schweren Verkehrsunfall. Aus bisher unbekannten Gründen übersah er wahrscheinlich eine 81-jährige Fußgängerin, die mit ihrer Gehhilfe gerade die Virchowstraße in Richtung der Straßenbahn-Wendeschleife überqueren wollte. Die Fußgängerin wurde von dem Pkw erfasst und erlitt dadurch eine Fraktur, sowie eine Kopfplatzwunde. Am Pkw entstand lediglich ein geringfügiger Sachschaden. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Gegen den Unfallverursacher liegt nun der Verdacht der fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall vor. (mk)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Einbruch in Restaurant - PM vom 13.03.2020

Leipzig (Lindenthal), Am Freibad

11.03.2020, gegen 23:00 Uhr bis 12.03.2020, gegen 09:15 Uhr

Unbekannte brachen ein Fenster zur Küche eines Restaurants in Lindenthal auf. Sie durchsuchten den Büro- und Thekenbereich und entwendeten Computertechnik im vierstelligen Wert. Zudem wurden Bargeld im niedrigen vierstelligen Bereich sowie zwei Registrierkassen entwendet. Der Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Die Polizei ermittelt wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls. (pj)

Brand in Mehrfamilienhaus - PM vom 13.03.2020

Leipzig (Zentrum-Südost), Philipp-Rosenthal-Straße

12.03.2020, gegen 10:15 Uhr

Gestern Vormittag kam es in einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Philipp-Rosenthal-Straße zu einem Brand. Die anscheinend unbeaufsichtigt brennenden Kerzen an einem Gesteck hatten vermutlich erst das Gesteck, dann die Matratze, auf der es lag, entfacht. Die Feuerwehr stellte fest, dass in der Wohnung, vermutlich durch Sauerstoffmangel, kein offenes Feuer mehr brannte. Die Matratze und ein Tisch wurden glimmend aus dem Fenster geworfen. Bei dem Brand wurden das Mauerwerk sowie Fensterscheiben des Hauses beschädigt, verletzt wurde niemand. Gegen den 58-jährigen Wohnungsmieter (libysch) wird nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung ermittelt. (sf)

Fall 2 ? Krad aus Tiefgarage fehlt - PM vom 13.03.2020

Leipzig (Lindenthal), An der Windmühle

03.03.2020, gegen 21:00 Uhr bis 04.03.2020, gegen 18:00 Uhr

polizeibekannt: 12.03.2020 Ende Oktober 2019 stellte der Eigentümer (32) eines roten Motorrades Triumph Daytona 675, amtliches Kennzeichen

Vorsicht: Computerbetrüger am Telefon - PM vom 13.03.2020

Leipzig (Grünau), Siriusweg

11.03.2020, gegen 16:00 Uhr

Gestern Nachmittag erhielt ein älteres Ehepaar (weiblich 72, männlich 80) einen sonderbaren Anruf. Eine vermeintliche Support-Mitarbeiterin eines namhaften Technologiekonzerns erklärte am Telefon in gebrochenem Deutsch, dass es Sicherheitsbedenken zum Computer der Angerufenen gäbe und sie das Problem beheben will. Der Ehemann, der bereits vor dem Computer saß, stimmte vermutlich einem Fernzugriff auf seinen Computer zu, indem er eine dafür notwendige Softwareinstallation ausführte. Ohne sein Zutun öffneten sich daraufhin diverse Seiten und Tabs auf seinem Bildschirm. Überzeugt davon, dass die Dame am Telefon lediglich helfen will, kam er auch der Aufforderung nach, Online-Banking TANs einzugeben. Wofür die TANs gut sein sollen, wurde ihm nicht erklärt. Am Abend nach dem Telefonat wollte das Ehepaar sich im Online-Banking anmelden und musste feststellen, dass der Computer gesperrt war und sie keinen Zugriff mehr darauf hatten. Erst über ein anderes Gerät gelang es ihnen, online Einsicht auf ihr Konto zu nehmen. Sie mussten feststellen, dass ein fünfstelliger Betrag abgebucht worden war. Sie erstatteten Anzeige bei der Polizei. Die Beamten der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen zu dem hier vorliegenden Computerbetrug aufgenommen.

Handtasche und Beutel aus der Hand gerissen ? Dieb gestellt - PM vom 12.03.2020

Leipzig (Lausen-Grünau), Selliner Straße

11.03.2020, gegen 10:45 Uhr

Am Mittwochvormittag beobachteten zwei Bauarbeiter (44, 46) einen unbekannten Mann, der sofort nach der Handtasche und dem Beutel einer Frau griff, als diese an ihm vorbeilief. Aufgrund des Zerrens an den Sachen und weil die Geschädigte (67) Tasche und Beutel nicht losließ, stürzte sie und der Unbekannte schleifte sie ein Stück mit. Dann gelang es ihm, beides in seinen Besitz zu bringen. Die beiden Bauarbeiter verfolgten den Mann, konnten ihn stellen und verständigten die Polizei. Beamte nahmen ihn (35, deutsch) vorläufig fest. Sie stellten Tasche und Beutel des Opfers sicher, übergaben ihm beides wieder. Nach den polizeilichen Maßnahmen wegen des Vorwurfs des Raubes wurde der 35-Jährige in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht und nach Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Leipzig nunmehr wegen Diebstahls wieder entlassen. Doch der Tatverdächtige hatte keine Lehren gezogen: Noch gleichen Tag wurde er wieder vorläufig festgenommen, da er in der Grassistraße ein Haus betreten hatte und dort einem Mann (21) dessen Bekleidung gestohlen hatte. Jener hatte eine Arbeitshose, einen Pullover sowie ein Basecap abgelegt, als der Langfinger zugriff. Der Geschädigte konnte ihn festhalten und verlangte die Herausgabe seiner Sachen. Der Tatverdächtige schlug deshalb nach dem jungen Mann. Eine Zeugin rief die Polizei. Der 35-Jährige wurde nun zum zweiten Male vorläufig festgenommen und nach seiner Vernehmung in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Er wird heute Nachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt und hat sich wegen versuchten räuberischen Diebstahls zu verantworten. (bh)

Sechs Fahrzeuge von Pflegedienst entwendet - PM vom 12.03.2020

Leipzig (Mockau-Nord)

11.03.2020, gegen 21:30 Uhr bis 12.03.2020, gegen 05:00 Uhr

Unbekannte hebelten mehrere Eingangstüren auf und verschafften sich Zugang zu einer Firma. In den Räumen zerstörten die Unbekannten mittels einer Eisenstange eine Gipskartonwand und gelangten so zu den Räumen eines benachbarten Pflegedienstes. Anschließend wurde der Aufenthaltsraum des Pflegedienstes durchsucht und mehrere Schränke beschädigt. Aus einem defekten Tresorschrank wurden 15 originale Autoschlüssel der Pflegedienstfahrzeuge entwendet. Durch die Täter wurden sechs der auf dem Parkplatz befindlichen Pflegedienstfahrzeuge entwendet. Des Weiteren wurde ein niedriger dreistelliger Geldbetrag aus einer Bargeldkasse entwendet. Der Stehlschaden liegt im niedrigen sechsstelligen Bereich. Ermittlungen wegen einem Fall des besonders schweren Diebstahls wurden aufgenommen. (pj)

Geldbörse entwendet - PM vom 12.03.2020

Leipzig (Plagwitz), Limburgerstraße

11.03.2020, gegen 22:30 Uhr

Zwei Männer stiegen gegen 22:15 Uhr am Taxihalteplatz Lindenauer Markt in das Taxi eines 60-jährigen Fahrers ein. Sie gaben vor, nach Plagwitz in die Limburgerstraße zu wollen. Als das Taxi am vereinbarten Ziel ankam und der Fahrer den Fahrpreis verlangte, griff der Beifahrer nach der geöffneten Geldbörse des Fahrers. Dieser versuchte, die Geldbörse festzuhalten, der Tatverdächtige konnte ihr jedoch habhaft werden. Er und sein Mitfahrer, welcher hinten im Taxi saß, rannten davon. Die Tatverdächtigen erbeuteten eine Bargeldsumme im unteren dreistelligen Betrag. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (sf)

Aufhebeln eines Parkscheinautomaten gescheitert - PM vom 12.03.2020

Leipzig (Zentrum-Südost), Brüderstraße

11.03.2020, gegen 14:30 Uhr bis 12.03.2020, gegen 00:00 Uhr

Unbekannte versuchten mittels eines Werkzeugs einen Parkscheinautomaten in einem öffentlichen Parkhaus aufzuhebeln. Dies gelang jedoch nicht und blieb im Versuch stecken. An dem Automaten entstand ein Sachschaden im mittleren dreistelligen Bereich. Die Polizei ermittelt. (pj)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Taschendieb auf Konzert gefasst - PM vom 12.03.2020

Leipzig (Wahren), Gustav-Esche-Straße

11.03.2020, gegen 16:40 Uhr bis 23:50 Uhr

Gestern Abend gelang es den Beamten der Kriminalpolizei einen vermeintlich reisenden Konzert- und Festivaldieb zu stellen. Im Rahmen des Auftritts einer US-amerikanischen Metal- und Rockband wurde ein 31-Jähriger (rumänisch) kontrolliert. Bei der Durchsuchung stellten die Beamten mehrere Mobiltelefone fest, die ihm wahrscheinlich nicht gehörten. Zuvor hatte ein Mann den Diebstahl seines Mobiltelefons bei den Polizisten angezeigt. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Die gestohlenen Telefone konnten an die Eigentümer zurückgegeben werden. Die Ermittlungen dauern an. Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft Leipzig Haftantrag gegen den Beschuldigten wegen des dringenden Tatverdachts des Diebstahls in vier Fällen gestellt. Der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Leipzig muss nun entscheiden, ob der Untersuchungshaftbefehl erlassen und in Vollzug gesetzt wird. Die Band hatte in den vergangenen Tagen auch in Hannover und Berlin gespielt. Dort kam es ebenfalls zu diversen Diebstählen von Bargeld und Mobiltelefonen. Im Laufe der Ermittlungen wurde bekannt, dass es sich bei dem gefassten 31-Jährigen vermutlich um einen reisenden Täter handelt, der auch in anderen europäischen Ländern im Zusammenhang mit Eigentumsdelikten festgestellt worden ist. Bereits seit 2016 laufen deutschlandweit umfangreiche Ermittlungen zu sogenannten reisenden Konzert- und Festivaltätern. Es wird nun auch geprüft, ob ein Zusammenhang zu den Diebstählen in Berlin und Hannover hergestellt werden kann. (mk)

Vorsicht ? Betrüger am Telefon! - PM vom 12.03.2020

Leipzig (Möckern)

11.03.2020, zwischen 11:00 Uhr und 17:00 Uhr

Ein Ehepaar (w, 79; m, 80) erhielt am Mittwochvormittag einen Anruf einer weiblichen Person, die sich als ihre Enkelin ?Rebecca? ausgab. Die Anruferin bat um finanzielle Hilfe und gab an, sich nochmals melden zu wollen und dann mitzuteilen, aus welchem Grund. Wenig später klingelte das Telefon erneut; Diesmal meldete sich ein Mann, der sich als Mitarbeiter des LKA ausgab und fragte, ob gerade eine Frau angerufen habe, die Geld wollte, was bejaht wurde. Er bat das Ehepaar um Mithilfe beim Ergreifen einer Betrügerin. Dazu vereinbarten sie, Geld in einem Umschlag an einem festgelegten Ort zu hinterlegen. Kurz darauf meldete sich nochmals die Frau und verlangte jetzt 50.000 Euro. Die Anrufe suggerierten ein glaubhaftes Szenario und vermittelten den Geschädigten den Eindruck, bei der Ergreifung einer Täterin mitzuwirken. Aufgrund dessen hob das Ehepaar nun nicht die verlangten 50.000 Euro, jedoch eine niedrige fünfstellige Summe ab und hinterlegte das Geld in einem Umschlag am vereinbarten Ort. Am späten Nachmittag prüften beide den Ablageort ? der Umschlag war weg. Das Ehepaar hegte nun den Verdacht, dass es betrogen wurde und verständigte die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Betrugs aufgenommen. (bh)

Pkw prallt gegen Baum - PM vom 12.03.2020

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Leipziger Straße

11.03.2020, gegen 06:10 Uhr

Ein 52-jähriger Fahrer (deutsch) eines Peugeot Partner hatte auf der Leipziger Straße in stadtauswärtiger Richtung geparkt. Beim Ausparken fuhr er wahrscheinlich ohne Rücksichtnahme auf den fließenden Verkehr los, wobei es zum Zusammenstoß mit einem 52-jährigen Fahrer eines Citroën C2 kam, welcher ebenfalls in stadtauswärtige Richtung unterwegs war. Der Fahrer des Citroën kam in der Folge nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Dabei wurde der Fahrer leicht verletzt. Der Citroën war nicht mehr fahrbereit. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 8.500 Euro. (pj)

Pkw kollidiert mit Straßenbahn - PM vom 12.03.2020

Leipzig (Neulindenau), Lützner Straße

11.03.2020, gegen 07:55 Uhr

Ein 52-jähriger Fahrer eines VW Caddy fuhr die Lützner Straße in stadteinwärtiger Richtung. An der Kreuzung Lützner/Saalfelder Straße hatte der VW-Fahrer die Absicht, nach links in die Saalfelder Straße abbiegen. Dabei missachtete er wahrscheinlich den nachfolgenden Verkehr, so dass es zum Unfall mit einer Straßenbahn kam. Der 56-jährige Straßenbahnfahrer war ebenso auf der Lützner Straße, in stadteinwärtiger Richtung unterwegs. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro. (pj)

Autofahrer erfasste Radfahrer - PM vom 12.03.2020

Leipzig (Schönefeld), Zeumerstraße/Ossietzkystraße

11.03.2020, gegen 22:45 Uhr

Der Fahrer (33, syrisch) eines Mitsubishi fuhr die Zeumerstraße stadtauswärts. An der Einmündung zur Ossietzkystraße bog er nach links ab. Dabei übersah er wahrscheinlich einen entgegenkommenden Fahrradfahrer (33). Er erfasste den Zweiradfahrer. Dieser stürzte, verletzte sich schwer und wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. An Auto und Fahrrad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Gegen den Mitsubishi-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Gitarre und Computerzubehör fehlen - PM vom 11.03.2020

Leipzig (Zentrum), Reudnitzer Straße

10.03.2020, zwischen 07:00 Uhr und 15:45 Uhr

Der Mieter eines Mehrfamilienhauses verließ am Dienstagmorgen seine Wohnung, verschloss die Tür und kehrte erst am Nachmittag nach Hause zurück. Er musste feststellen, dass während seiner Abwesenheit Unbekannte auf bisher noch nicht bekannte Art und Weise in seine Wohnung eingedrungen waren. Sofort erstattete der Geschädigte Anzeige bei der Polizei. Ihm wurden eine schwarz-weiße E-Gitarre sowie ein Monitor im mittleren vierstelligen Gesamtwert entwendet. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (bh)

Einbruch in private Werkstatt - PM vom 11.03.2020

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Fraunhoferstraße

10.03.2020, gegen 0:30 Uhr bis 4:00 Uhr

Unbekannte verschafften sich in der Nacht zum Dienstag Zutritt zu einer Lagerhalle, die für private Kfz-Reparaturen genutzt wird. Gewaltsam öffneten Sie das Haupteingangstor der Halle und gelangten so auf das Gelände. Anschließend brachen sie das Schloss zur Zugangstür einer Werkstatt auf und durchsuchten mehrere Schränke und Regale. Sie entwendeten unter anderem Kfz-Spezialwerkzeug, mehrere Geräte sowie drei Felgensätze verschiedener Fahrzeuge. Der Stehlschaden liegt im unteren fünfstelligen Bereich. Der Sachschaden wurde mit ca. 500 Euro beziffert. Dier Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (sf)

Einbruch in Praxis- und Geschäftshaus - PM vom 11.03.2020

Leipzig (Mockau-Nord), Mockauer Straße

11.03.2020, gegen 01:30 Uhr bis 01:50 Uhr

In der vergangenen Nacht verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zu einem Praxis- und Geschäftshaus in Mockau. Durch Aufbrechen der Haupteingangstür gelangten die Unbekannten ins Innere des Gebäudes. Dort versuchten sie, mehrere Türen aufzubrechen. Es gelang ihnen, in eine Ergotherapie und in eine Arztpraxis einzudringen. In der Ergotherapie wurden mehrere Schränke geöffnet und durchwühlt. In der Arztpraxis wurden die Einbrecher offenbar durch die Alarmanlage überrascht und flüchteten unerkannt. Der entstandene Sach- und Stehlschaden kann noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (sf)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Einbruch in Warenlager - PM vom 10.03.2020

Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Liebknecht-Straße

05.03.2020 bis 09.03.2020, gegen 12:30 Uhr

Am gestrigen Montagmittag bemerkte die Angestellte eines Schuhgeschäfts in der Karl-Liebknecht-Straße, dass der Kellerverschlag, der als Lagerraum diente, durch Unbekannte aufgebrochen worden war. Das Lager wurde beinahe vollständig geleert. Bei der Beute handelte es sich um Schuhe. Der Stehlschaden wird derzeit auf einen mittleren fünfstelligen Betrag geschätzt. Der entstandene Sachschaden liegt im niedrigen dreistelligen Bereich. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen anlässlich eines besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (mk)

In Keller und Gaststätte eingebrochen - PM vom 10.03.2020

Leipzig (Zentrum), Barfußgäßchen

09.03.2020, zwischen 04:00 Uhr und 04:30 Uhr

Nachdem sich ein Unbekannter gewaltsam Zugang zum Keller eines Mehrfamilienhauses verschafft hatte, beschädigte er vier Kellerboxen der Mieter. Eine dieser Boxen öffnete er gewaltsam, entwendete daraus jedoch nichts. Anschließend hebelte er die Tür zu einer Gaststätte auf und durchsuchte sämtliche Räume. Er stahl einen Laptop und eine Musikbox. Beim Versuch, einen festverbauten Tresor zu öffnen, scheiterte er. Danachentwendete er aus dem Kassenbereich einen Safe mit einem Tablet, drei digitalen Musikabspielgeräten samt Zubehör sowie einen Schlüssel. Danach flüchtete er mit seinem Diebesgut, versuchte zuvor jedoch noch, die Tür zu einem weiteren Restaurant gewaltsam zu öffnen. Dies gelang jedoch nicht. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (bh)

Steine vom Friedhof gestohlen - PM vom 10.03.2020

Schkeuditz, Leipziger Straße

09.03.2020, gegen 20:30 Uhr

Am Montagabend betraten zwei unbekannte Männer das Friedhofsgelände durch ein nicht abgeschlossenes Tor und machten sich an einem Denkmal zu schaffen. Dies hatte ein Anwohner beobachtet und die Polizei verständigt. Beamte trafen wenig später auf dem Friedhof Altscherbitz ein. Allerdings waren die Unbekannten bereits verschwunden. Frische Spuren im Erdreich verrieten den Polizisten, worauf die Langfinger aus waren. Jene hatten vom Denkmal (Kreuzstatue) eine größere Anzahl von Randsteinen, die aus Sandstein bestehen, gestohlen. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahls und Hausfriedensbruchs. (bh)

Vier Fahrzeuge in Flammen - PM vom 10.03.2020

Leipzig (Connewitz), Bernhard-Göring-Straße

10.03.2020, gegen 02:15 Uhr

Heute Nacht riefen Anwohner sowohl die Feuerwehr als auch die Polizei und teilten mit, dass mehrere parkende Fahrzeuge auf der Bernhard-Göring-Straße/Ecke Wiedebachstraße brennen. Wenig später löschten die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Süd die Flammen. Bei den Fahrzeugen handelte es sich um ein Quad, zwei Kleinkrafträder der Marken Schwalbe und Piaggio sowie um einen Opel Astra. Das Quad und die Kleinkrafträder brannten vollständig ab. Der Pkw wurde stark beschädigt. Die Geschädigten erstatteten Anzeige. Die Schadenshöhe wurde mit einer niedrigen fünfstelligen Summe angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. (bh)

Nachbarn stellen Tatverdächtigen nach Fahrraddiebstahl - PM vom 10.03.2020

Leipzig (Altlindenau), Paul-Küstner-Straße

10.03.2020, gegen 02:00 Uhr

In der vergangenen Nacht konnte ein Tatverdächtiger (32, deutsch) nach einem Fahrraddiebstahl gestellt werden. Die 41-jährige Geschädigte und ihr Lebensgefährte (46) schliefen in ihrer Wohnung, als sie gegen 02:00 Uhr durch Geräusche und das Licht eines Bewegungsmelders aufwachten. Es stellte sich heraus, dass der 32-Jährige das Mountainbike der Geschädigten, welches auf dem Balkon stand, gestohlen hatte. Die Geschädigte versuchte zunächst, dem Täter hinterherzulaufen, ließ jedoch von einer weiteren Verfolgung ab. Ein Nachbar, der ebenfalls auf die Situation aufmerksam wurde, konnte den Tatverdächtigen an der weiteren Flucht hindern. Der Geschädigten wurde das Fahrrad zurückgegeben. Gegen den 32-Jährigen wird nun wegen des Verdachts des Diebstahls ermittelt. (sf)

Unfall auf Parkplatz ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 10.03.2020

Leipzig (Eutritzsch), Wittenberger Straße, Parkplatz ?Netto?

22.02.2020, gegen 10:30 Uhr

Am Samstag, den 22.02.2020, ereignete sich ein Unfall, bei dem zwei Fußgängerinnen verletzt wurden. Zwei ältere Damen (84 und 87) liefen gerade auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes, als sie von einem blauen Transporter, welcher gerade ausparkte, angefahren wurden. Dabei stürzten die Frauen, verletzten sich leicht und wurden mit einem Rettungsfahrzeug zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Fahrzeuges verließ die Unfallstelle, ohne sich bekannt zu machen. Ein Zeuge (80), welcher beim Beladen seines Kofferraumes zwar nicht den Unfall beobachtet, jedoch die am Boden liegenden Frauen und den wegfahrenden Transporter gesehen hatte, verständigte das Rettungswesen.

Verkehrsunfall in Gohlis ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 10.03.2020

Leipzig (Gohlis-Süd), Georg-Schumann-Straße/Breitenfelder Straße

09.03.2020 gegen 10:30 Uhr

Gestern Vormittag ereignete sich ein Verkehrsunfall an der Kreuzung der Georg-Schumann-Straße/Breitenfelder Straße. Gegen 10:30 Uhr fuhr der Fahrer (m, 29, deutsch) eines blau-weißen Nissan des Leipziger Stadtordnungsdienstes aus der Breitenfelder Straße in den Kreuzungsbereich ein. Daraufhin kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden weißen Mercedes-Benz A 200 (Fahrer: m, 69, deutsch). Die Kreuzung wird durch Ampelschaltung geregelt. Beide Fahrzeugführer wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt und es entstand ein Sachschaden von etwa 11.000 Euro.

Kochtopf auf Herdplatte vergessen ? Küchenbrand I - PM vom 09.03.2020

Leipzig (Lößnig), Gersterstraße

08.03.2020, gegen 21:30 Uhr

Die Bewohner einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus (m, 50 und w, 41, beide syrisch) ließen einen Kochtopf mit Öl unbeaufsichtigt auf einer eingeschalteten Herdplatte stehen. Das Öl entzündete sich und die Flammen griffen auf den Herd und umliegende Gegenstände über. Beide Personen löschten den Brand selbstständig. Insgesamt sechs anwesende Personen (m, 50; w, 41; m, 15; m, 10; w, 9; w, 6;) in der Wohnung erlitten Rauchgasintoxikationen. Sie wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Wohnung ist aufgrund starker Verrußung nicht mehr bewohnbar. Die Höhe des Sachschadens kann aktuell noch nicht beziffert werden. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. (pj)

Nach Autoeinbrüchen Navigationssysteme gestohlen - PM vom 09.03.2020

Leipzig (Gohlis), KIeist-/Knöfler-/Treschkow-/Sass-/Gottschall-/Claudiusstraße

07.03.2020, gegen 22:00 Uhr bis 09.03.2020, gegen 06:00 Uhr

Böse Überraschung für mehrere Fahrzeugbesitzer in Gohlis, Möckern und im Zentrum: Die Halterinnen und Halter von fünf Skoda und fünf VW mussten feststellen, dass in ihre Pkw eingebrochen worden war. Die Unbekannten hatten jeweils die Scheibe der Beifahrerseite eingeschlagen und dann die werkseitig eingebauten Navigationssysteme entwendet. Die Geschädigten riefen die Polizei. In vier Fällen hatten die Unbekannten, wahrscheinlich um Spuren zu verwischen, Laub und Erde auf den Beifahrersitzen verteilt. Die Höhe des Gesamtschadens beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls.

Lieferwagen entwendet - PM vom 09.03.2020

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Waldstraße

08.03.2020 gegen 19:40 Uhr

Am Samstagabend stellte ein Pizzalieferant seinen roten Suzuki Alto (Kennzeichen

Einbruch in Gastronomiebetrieb - PM vom 09.03.2020

Leipzig (Altlindenau), Odermannstraße

07.03.2020 gegen 02:00 Uhr bis 11:00 Uhr

Am Samstagvormittag stellte der Geschäftsführer eines Gastronomiebetriebs in Leipzig Altlindenau fest, dass in das Geschäft eingebrochen worden war. Unbekannte verschafften sich gewaltsam Zutritt zu den Räumlichkeiten und durchsuchten diese. Entwendet wurde u. a. ein iPad. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 250 Euro. Der Sachschaden wird auf 800 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mk)

Im Auenwald verirrt - PM vom 09.03.2020

Leipzig (Leutzsch), Auenwald

08.03.2020 gegen 17:40 Uhr

Um ihr kürzlich verstorbenes Haustier, eine Rennmaus, zu begraben, begab sich ein 11-jähriges Mädchen am späten Sonntagnachmittag in den Auenwald. An einer Böschung rutschte sie ab und geriet mit den Füßen ins kalte Wasser. Nichtsdestotrotz beendigte sie ihr Vorhaben und begrub die Rennmaus im Wald. Als sie sich auf den Heimweg machen wollte, bemerkte sie, dass sie sich verirrt hatte und rief den Notruf. Konkrete Angaben wo sie sich genau im Wald befindet, konnte sie nicht machen. Gelotst durch die Kollegen des Notrufs gelang es den alarmierten Streifenpolizisten jedoch das Mädchen aus ihrer misslichen Lage zu befreien. Die 11-Jährige blieb unverletzt und wurde im warmen Streifenwagen nach Hause gebracht und der Mutter übergeben. (mk)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Graffiti an neuem Wohnhaus - PM vom 09.03.2020

Leipzig (Connewitz), Mühlholzgasse

06.03.2020, gegen 22:55 Uhr bis 23:20 Uhr

Am Freitagabend besprühten und bewarfen Unbekannte auf einer Baustelle ein neu errichtetes Gebäude mit brauner Farbe. Ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma hatte Farbanhaftungen an mindestens acht Stellen festgestellt und umgehend die Polizei gerufen. Die Höhe des Sachschadens durch den Farbanschlag ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (bh)

Requisiten gestohlen - PM vom 09.03.2020

Leipzig (Gohlis), Lützwostraße

07.03.2020 gegen 06:30 Uhr bis 23:00 Uhr

Durch eine zugezogene aber nicht verschlossene Eingangstür verschafften sich Unbekannte im Laufe des vergangenen Samstags Zutritt zu einer Kulturschule in Leipzig Gohlis. Im Inneren brachen sie eine Tür auf und durchsuchten das Büro. Aus den darin befindlichen Theaterrequisiten wurden zwei Degen und eine Uniform entwendet. Der Stehlschaden beläuft sich auf 700 Euro. Der entstandene Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mk)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Rentnerin beraubt ? Tatverdächtiger gestellt - PM vom 06.03.2020

Leipzig (Volkmarsdorf), Wurzner Straße

05.03.2020, gegen 16:30 Uhr

Am Donnerstagnachmittag wurde eine 71-jährige Rentnerin im Leipziger Osten überfallen. Auf dem Heimweg wurde sie von einem Mann, der von hinten kam, geschubst. Er riss der Frau ihren Einkaufsbeutel und ihre Handtasche aus der Hand und flüchtete. Anhand der Personenbeschreibung konnte der Tatverdächtige (m, deutsch, 34) durch eingesetzte Polizeikräfte in einer nahegelegenen Gaststätte gestellt werden. Die geraubten Gegenstände, die der Täter vermutlich auf der Flucht entsorgt hatte, konnten aufgefunden und der Eigentümerin zurückgegeben werden. Eine geringe einstellige Bargeldsumme fehlte jedoch. Die Rentnerin wurde bei dem Vorfall nicht verletzt. Der 34-Jährige, welcher unter Drogeneinfluss stand, wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts einer Raubstraftat ermittelt. (sf)

Fall - PM vom 06.03.2020

Leipzig (Connewitz), Windscheidstraße

05.03.2020 gegen 16:00 Uhr bis 06.03.2020 gegen 06:30 Uhr

Als der Halter einer grauen Yamaha MT-09SP mit dem amtlichen Kennzeichen L BD 46 heute Morgen in seine Tiefgarage in Leipzig Connewitz ging, stellte er fest, dass sein Motorrad entwendet wurde. Dass das Motorrad mehrfach gesichert und die Batterie ausgebaut war, schien für die unbekannten Täter kein Hindernis darzustellen. Der Halter alarmierte nach Bekanntwerden des Diebstahls sofort die Polizei. Es entstand ein Stehlschaden von 10.000 Euro.

Fall - PM vom 06.03.2020

Leipzig (Stötteritz), Schönbachstraße

04.03.2020 gegen 15:30 Uhr bis 05.03.2020 gegen 16:00 Uhr

Ähnlich erging es bereits am Donnerstag einem Motorradbesitzer in Leipzig Stötteritz. Auch dieser hatte sein grün-schwarzes Motorrad der Marke Kawasaki Z900 (Kennzeichen

Vorfahrt missachtet - PM vom 06.03.2020

Leipzig (Lützschena-Stahmeln), Radefelder Allee, Hugo-Junkers-Straße

05.03.2020 gegen 13:45 Uhr

Der 22-jährige Fahrer (deutsch) eines Renault Clio befuhr die Gesnerstraße, um anschließend nach links in die Radefelder Allee abzubiegen. Dabei übersah er den von links kommenden, vorfahrtsberechtigten Opel Astra. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge, wodurch der Opelfahrer (77) leicht und der Renaultfahrer schwer verletzt wurden. Die Unfallbeteiligten wurden beide zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Der Sachverhalt wurde durch den Verkehrsunfalldienst der Polizei aufgenommen. (mk)

Motorradfahrer ohne Führerschein nach Verfolgungsfahrt gestellt - PM vom 06.03.2020

Leipzig (Plagwitz), Limburgerstraße

05.03.2020 gegen 23:15 Uhr

In der Nacht zum Freitag fiel Polizeibeamten während der Streifenfahrt auf der Karl-Heine-Straße der Fahrer (m, 35, deutsch) eines BMW-Motorrades, durch seine unsichere Fahrweise auf. Sie entschlossen sich, ihn einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Die mehrfach gegeben Haltesignale des Funkstreifenwagens ignorierte der Fahrer des Motorrads jedoch und flüchtete mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Zschochersche Straße. Als er in die Limburger Straße einbog, verlangsamte er seine Fahrt, um auf den Fußweg aufzufahren. Die Beamten nutzen die Chance, überholten das Motorrad, bogen in eine Zufahrt ein und bremsten das Fahrzeug so ab, dass es quer auf dem Fußweg zum Stehen kam. Der Motorradfahrer versuchte dennoch den Streifenwagen zu umfahren. Das misslang. Er streifte das Polizeifahrzeug und kam zu Fall. Bei dem Sturz verletzte sich der Fahrer leicht am Bein und der Streifenwagen wurde beschädigt. Die nun durchgeführte Kontrolle ergab, dass der 35-Jährige keine gültige Fahrerlaubnis hatte und die Kennzeichen am Motorrad gefälscht waren. Bei der Durchsuchung des mitgeführten Rucksacks fanden die Beamten einen illegalen Feuerwerkskörper. Der wurde sichergestellt. Gegen den Motorradfahrer wird nun wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs, eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz und verschiedener Verkehrsvergehen ermittelt. (mk)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Rentnerin lässt Trickdiebe in ihre Wohnung - PM vom 06.03.2020

Leipzig (Gohlis-Süd), Herloßsohnstraße

05.03.2020, gegen 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr

Am Donnerstagvormittag war eine 85?Jährige nach dem Einkaufen zu Fuß auf Heimweg. Auf der Straße vor dem Wohnhaus in der Herloßsohnstraße sprachen sie eine Frau und ein Mann aus einem Auto heraus an. Beide sprachen nur gebrochen Deutsch. Sie sagten sie kommen aus Bukarest und baten um Hilfe. Zuerst ließen sie sich den Weg zu einem Krankenhaus zeigen. Dort sollte angeblich der Bruder der Frau liegen. Er sei nach einem Lkw-Unfall schwer verletzt. Auf ihr Hilfegesuch nahm die Rentnerin die Fremden mit in ihre Wohnung. Dort bat sie der Mann, ihre Adresse auf einem Zettel zu notieren. Offenbar ein Ablenkungsmanöver ? denn nach kurzer Zeit verschwanden die Beiden wieder. Als sie fort waren, stellte die Rentnerin fest, dass ihre Geldkassette mit Bargeld und Schmuck (Wert 300 Euro) fehlten. Außerdem fehlte ein Umschlag mit Bargeld. Insgesamt hatten die Unbekannten mehr als Eintausend Euro mitgenommen. Die Bestohlene rief die Polizei. Den Mann beschrieb sie als ca. 50 Jahre alt, mit grau melierten Haaren, ca. 1,70 m groß und schlank. Die Frau war um die 25 Jahre alt, dunkelblond, ca. 1,60 m groß und schlank. Zum Fahrzeug konnte sie keine Angaben machen. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl. (ab)

Einbruch in Bäckerei ? zwei Tatverdächtige festgenommen - PM vom 06.03.2020

Leipzig (Grünau-Siedlung), Kiewer Straße

05.03.2020, gegen 23:45 Uhr

Die Polizei erfuhr in der Nacht zum Freitag von einem Einbruch in eine Bäckerei in der Kiewer Straße. Unbekannte hatten das Schloss zu einer Nebentür aufgebrochen und sich so Zugang zur Filiale verschafft. Sie entwendeten eine Spendenkasse und einen Schlüssel. Als die eingesetzten Polizeibeamten die Umgebung nach den Verdächtigen absuchten, konnten sie zwei Personen (m, deutsch, 27 und 32) feststellen. Als die Männer den Polizeiwagen bemerkten, flüchteten sie und einer der beiden warf einen Rucksack weg. Die Tatverdächtigen konnten gestellt werden. Beim 32-Jährigen wurden der zuvor entwendete Schlüssel, Betäubungsmittel und Utensilien zum Konsum von Betäubungsmitteln festgestellt. In dem weggeworfenen Rucksack fanden die Beamten die Spendenkasse und Einbruchswerkzeuge. Die beiden Männer wurden vorläufig festgenommen. Gegen sie wird wegen Verdachts des besonders schweren Diebstahls ermittelt. (sf)

Diebe im Getränkemarkt - PM vom 06.03.2020

Leipzig (Eutritzsch), Wittenberger Straße

05.03.2020 gegen 21:30 Uhr

Am Donnerstagabend verschafften sich drei Unbekannte Zutritt zu einem Getränkemarkt in der Wittenberger Straße in Leipzig, indem sie gewaltsam die Doppelflügeltüren öffneten. Eine Anwohnerin hatte das Geschehen beobachtet und machte sich durch lautes Rufen bemerkbar. Davon aufgeschreckt, ergriffen sie die Flucht. Als die Polizei eintraf, konnten keine Verdächtigen im Umkreis festgestellt werden. Der genaue Stehl- und Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls. (mk)

48-Jähriger mit Diebesgut gestellt - PM vom 05.03.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße

04.03.2020, gegen 22:30 Uhr

Am Mittwochabend kontrollierten Polizeibeamte in der Eisenbahnstraße einen 48-Jährigen (m, iranisch). Er hatte ein Fahrrad bei sich, das nach einem Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben war. Es war am 31.01.2020 in Schkeuditzentwendet worden. Als die Beamten den Mann durchsuchten, fanden sie zwei Cliptütchen mit kristalliner Substanz, zwei mit braunem Pulver und drei mit einer grün-braunen festen pflanzlichen Substanz. Schnelltests ergaben, dass es sich dabei höchstwahrscheinlich um Betäubungsmittel handelte (Amphetamine, Opiate, Cannabis). Außerdem hatte der Kontrollierte noch 15 Mobiltelefone einstecken, von denen zwei zur Fahndung standen. Die anderen stammen wahrscheinlich ebenfalls aus Diebstahlshandlungen. Nun muss sich der Festgestellte wegen Diebstahls, Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und eines Verstoßes gegen die Waffenverbotszone verantworten, da er ein Cuttermesser griffbereit mit sich führte. (ab)

Gewinn nur gegen Gutscheincodes - PM vom 05.03.2020

Leipzig (Lößnig), Gersterstraße

04.03.2020, gegen 12:30 Uhr

Am Mittwochmittag rief eine Unbekannte bei einem Rentner in Lößnig an. Er hätte bei einem Gewinnspiel 143.000 Euro gewonnen, suggerierte ihm die Anruferin mit dialekt- und akzentfreier Stimme. Um den Gewinn zu erhalten, müsste er aber 200 Euro in Gutscheinen übermitteln. Darauf begab er sich zum nächsten Einkaufsmarkt, um Gutscheine zu erwerben. An der Kasse kam er mit der Verkäuferin ins Gespräch und erzählte ihr von der Anruferin. Hellhörig riet ihm die Verkäuferin davon ab, die Gutscheincodes zu übermitteln und stattdessen lieber die Polizei zu informieren. Das tat der 79-Jährige dann auch. Die Polizei hat Ermittlungen wegen versuchten Betrugs aufgenommen. (ab)

Diebstahl eines Pkw I - PM vom 05.03.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Möbiusstraße

29.02.2020, gegen 20:00 Uhr bis 04.03.2020, gegen 19:00 Uhr

Unbekannte entwendeten in der Möbiusstraße einen gesichert abgestellten roten Pkw Ford Kuga ST-Line mit dem

Betrunkener Pkw-Fahrer im Leipziger Süden - PM vom 05.03.2020

Leipzig, Südvorstadt und Marienbrunn

04.02.2020, gegen 22:40 Uhr bis 05.03.2020, gegen 00:30 Uhr

Durch fehlende Beleuchtung wurden Polizisten am Mittwochabend auf einen grauen Toyota aufmerksam. Die Beamten kontrollierten den Pkw und stellten fest, dass der Fahrer (35, deutsch) keinen Führerschein und keine Zulassungsbescheinigung dabei hatte. Sie führten einen Atemalkoholtest durch, der einen Wert von 2,74 Promille ergab. Ausfallerscheinungen waren bei dem 35-Jährigen nicht zu erkennen. Das Fahrzeug wurde verkehrssicher abgestellt und der Fahrer wurde darauf hingewiesen, dass er keine Kraftfahrzeuge mehr führen darf. Dieser Aufforderung kam er jedoch nicht nach. In der Nacht zum Donnerstag fuhr er gegen 00:30 Uhr erneut mit seinem Toyota und wurde erneut von Polizisten angehalten. Zur Unterbindung einer weiteren Fahrt stellten die Polizisten den Fahrzeugschlüssel sicher. Gegen den Mann wird nun wegen Verdachts der Trunkenheit im Verkehr in zwei Fällen ermittelt. (sf)

14 ? ein Schwerverletzter - PM vom 05.03.2020

Leipzig (Taucha), A 14 in Richtung Magdeburg

05.03.2020, gegen 11:15 Uhr

Am Donnerstagmittag ereignete sich auf der Autobahn 14 ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Lastkraftwagen beteiligt waren. Der 37-jährige Fahrer eines Lkw MAN TGL fuhr an der Anschlussstelle Nordost auf die Autobahn in Richtung Magdeburg auf. Zur selben Zeit befuhr der 66-jährige Fahrer eines Sattelzugs MAN die Hauptfahrbahn in Richtung Magdeburg und ordnete sich auf dem rechten Fahrstreifen vor dem MAN TGL ein. In der Folge überholte der 37-Jährige dann den Sattelzug und scherte wahrscheinlich zu knapp vor dem Sattelzug ein. Der Sattelzug fuhr auf den MAN TGL auf. Dieser drehte sich daraufhin um 180 Grad, kippte zur Seite und kam am rechten Fahrbahnrand an der Böschung zum Liegen. Die Fahrbahn war bis ca. 12:30 Uhr voll gesperrt. Danach wurde der linke Fahrstreifen wieder für den Verkehr freigegeben. Die Bergungsarbeiten dauern aktuell noch an. Der 37-Jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der Verkehrsunfalldienst ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. Im Zuge des Staugeschehens gab es noch zwei weitere Verkehrsunfälle. Bei diesen entstand Sachschaden. (sf)

Fahrradfahrer kollidiert mit Pkw-Fahrerin - PM vom 05.03.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße/Lutherstraße

05.03.2020, gegen 11:15 Uhr

Ein 38-jähriger Fahrradfahrer befuhr den Gehweg der Eisenbahnstraße in stadteinwärtige Richtung. Auf Höhe eines Mehrfamilienhauses hatte er die Absicht, die Fahrbahn zu kreuzen. In dieser Situation kam es zum Zusammenstoß mit der 24-jährigen Fahrerin eines Opel Adam, welche die Eisenbahnstraße in stadtauswärtiger Richtung befuhr. Der Fahrradfahrer verletzte sich dabei und wurde in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 2.500 Euro. (pj)

Lkw erfasst Fahrradfahrer beim Abbiegen - PM vom 05.03.2020

Leipzig (Gohlis-Süd), Georg-Schumann-Straße/Breitenfelder Straße

05.03.2020, gegen 11:15 Uhr

Am Donnerstag war ein 79-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem Pedelec (Elektrofahrrad) auf der Georg-Schumann-Straße unterwegs. Auf Höhe der Breitenfelder Straße befuhr der Fahrradfahrer die Linksabbiegerspur. Dabei fuhr er zwischen verkehrsbedingt haltenden Fahrzeugen durch und stieß gegen einen neben ihm in der Geradeausspur anfahrenden Lkw. Daraufhin stürzte der Fahrradfahrer, wurde von dem Lkw erfasst und schwer verletzt. Der Fahrradfahrer wurde zur intensivmedizinischen Behandlung stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Am Pedelec entstand ein Sachschaden von ca. 1000 Euro. (mh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Einbruch in Ergotherapie - PM vom 04.03.2020

Leipzig (Wiederitzsch), Martinshöhe 9c

03.03.2020, 18:30 Uhr ? 22:30 Uhr

Am Dienstagabend brachen Unbekannte in eine Ergotherapie Praxis in Wiederitzsch ein. Gewaltsam öffneten sie das Schloss an der Eingangstür und gelangten so in die Praxisräume. Die Eindringlinge durchsuchten diese und brachen mehrere Büroschränke auf. Entwendet wurden neben zwei Mini-PCs, ein Laptop und ca. 1.600 Euro Bargeld. Der Sachschaden wird auf ca. 1000 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mh)

Flüchtender Radfahrer festgenommen - PM vom 04.03.2020

Leipzig (Volkmarsdorf) , Eisenbahnstraße

03.03.2020, 15:00 Uhr

Am gestrigen Nachmittag wollten Beamte der Bereitschaftspolizei einen Radfahrer (m, 31, deutsch) einer Kontrolle auf der Eisenbahnstraße unterziehen. Der Radfahrer ignorierte zunächst die Anhaltesignale und versuchte zu Flüchten. Nach kurzer Verfolgung zu Fuß konnten die Beamten den Mann stellen. Schnell war der Grund der Flucht festgestellt, denn der Radfahrer führte neben einem Tütchen mit kristalliner Substanz einen verbotenen Böller mit. Auch ein Ausweisdokument und eine Bankkarte, welche auf eine andere Person ausgestellt sind, konnten aufgefunden werden. Gegen den Radfahrer wird nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, Sprengstoffgesetz und wegen Fundunterschlagung ermittelt. Aufgrund zwei offener Haftbefehle wurde der Mann schlussendlich in die JVA eingeliefert. (mh)

Pkw bei Flucht beschädigt - PM vom 04.03.2020

Leipzig (Schönefeld) , Mockauer Straße/Volbedingstraße

03.03.2020, 18:53 Uhr

Am Dienstagabend kam es in Schönefeld zu einem Verkehrsunfall, nachdem sich ein Mopedfahrer einer polizeilichen Kontrolle durch Flucht entzogen hat. Der Simson-Fahrer ignorierte die Anhaltesignale der Beamten und fuhr dabei an der Kreuzung Mockauer Straße / Volbedingstraße mittig durch die an der Ampel wartenden Fahrzeuge. Dabei touchierte und beschädigte er den Außenspiegel eines Pkw, setzte jedoch ungeachtet dessen seine Flucht fort. An dem Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 150 Euro. Knapp zwei Stunden später konnte das Kleinkraftrad in einem Park im Stadtteil Mockau, ohne Fahrer aufgefunden werden. Es wurde sichergestellt und die Ermittlungen wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie einem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz wurden gegen unbekannt aufgenommen. (mh)

Schwerer Verkehrsunfall ? Frau von Lkw erfasst - PM vom 04.03.2020

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Haltestelle Ostheimstraße

04.03.2020, 13:28 Uhr

Am Mittwochnachmittag wurde eine 51-jährige Frau an der Haltestelle Ostheimstraße von einem Lkw erfasst. Die Straßenbahn der Linie 8, welche in Richtung Paunsdorf fuhr, stand im Haltestellenbereich, als der Lkw die Passantin am rechten Fahrbahnrand, mit der vorderen Beifahrerseite erfasste. Die Unfallursache ist bislang ungeklärt. Die 51-Jährige wurde mit schwersten Verletzungen stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Ebenso werden zwei Fahrgäste der Bahn aufgrund eines Schocks stationär versorgt. Der Straßenbahnverkehr war für mehrere Stunden in stadtauswärtige Richtung eingeschränkt. Gegen den LKW-Fahrer (50, deutsch) wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Straßenmusikant bestohlen ? Tatverdächtiger gestellt - PM vom 04.03.2020

Leipzig (Zentrum-Süd), Straße des 17. Juni

04.03.2020, gegen 10:00 Uhr

Am 26. Februar 2020 berichtete die Polizeidirektion Leipzig über einen bestohlenen Straßenmusiker. Nun konnte der Tatverdächtige (29, deutsch) vorläufig festgenommen werden. Gegen ihn wird wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls ermittelt. Ein damals unbekannter Mann hatte sich Bargeld aus dem Gitarrenkasten des Musikers nehmen wollen. Als dieser sich weigerte, ihm etwas von seinen Einnahmen freiwillig zu überlassen, drohte ihm der Unbekannte, indem er ihm eine Spraydose mit unbekanntem Inhalt vorhielt. Der verängstigte Musiker ließ den Tatverdächtigen samt Geld von dannen ziehen. Aufgrund des Zeugenaufrufes meldete sich eine Zeugin, welche den Mann sah, als er in eine Straßenbahn einstieg. Der Tatverdächtige konnte so ermittelt und am heutigen Tage festgenommen werden. (sf)

Fall 1: - PM vom 03.03.2020

Leipzig (Grünau-Mitte), Potschkaustraße

03.03.2020, gegen 01:20 Uhr

In Grünau brannte heute in den frühen Morgenstunden ein Skoda Fabia. Gegen 01:20 Uhr nahmen Anwohner Flammen am Fahrzeug wahr und riefen Feuerwehr und Polizei. Als die Einsatzkräfte anrückten, stand das Fahrzeug schon in vollen Flammen. Die Feuerwehr löschte den Brand. Es entstand ein Schaden in Höhe von 10.000 Euro am Fahrzeug. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung. (ab)

Fall 2: - PM vom 03.03.2020

Leipzig (Grünau-Ost), Straße am Park

02.03.2020, gegen 16:00 Uhr bis 03.03.2020, gegen 05:45 Uhr

In Grünau brannten am Dienstagmorgen zwei Transporter. Die beiden Opel Vivaro standen gegen 05:45 Uhr in vollen Flammen. Anwohner hatten den Brand bemerkt und riefen die Feuerwehr sowie die Polizei. Trotz Löscharbeiten brannten die Fahrzeuge völlig aus. Der Eigentümer bezifferte den Schaden auf je 10.000 Euro. Die Fahrzeuge hatten er und seine Mitarbeiter am Nachmittag des vergangenen Tages am Straßenrand abgestellt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung. In beiden Fällen wird auf Basis des aktuellen Ermittlungsstandes

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall - PM vom 03.03.2020

Leipzig (Paunsdorf), Parkplatz Paunsdorf Center, Paunsdorfer Allee 1

02.03.2020, 17:40 Uhr

Am Montag kam es gegen 17:40 Uhr auf dem Parkplatz des Paunsdorfcenters, in der Nähe des Eingangs zur Supermarktkette ?Kaufland? zu einem Verkehrsunfall. Ein geparkter Pkw Toyota wurde durch den Fahrer eines dunkelfarbigen Pkw, vermutlich Mercedes-Benz, beim Ausparken touchiert und beschädigt. Nach der Kollision setzte der Fahrer seine Fahrt fort, ohne seinen Pflichten nach einem Verkehrsunfall nachzukommen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro. Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen zu dem Unfall aufgenommen.

Personen nach Einbruch gestellt und Diebesgut aufgefunden - PM vom 03.03.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Schulze-Delitzsch-Straße

02.03.2020, zwischen 09:00 Uhr und 09:10 Uhr

Im Leipziger Osten konnten am Montagmorgen zwei Personen (m, deutsch, 40 und 37) nach einem Einbruch gestellt werden. Der Vorfall wurde durch eine Anwohnerin des Hauses bekannt, welche einen Einbruch vermutete. Aufgrund der Personenbeschreibungen konnten die beiden Männer im Umfeld des Einsatzortes gestellt werden. Sie führten Koffer mit sich, welche aus einem vorherigen Einbruch in eine Abstellkammer stammten. In ihren mitgeführten Rucksäcken wurden gestohlene Werkzeuge und Geldbörsen aufgefunden. Die Geldbörsen wurden ihren Eigentümern zurückgegeben. Bei dem 40-Jährigen wurden in der weiteren Folge in seiner Jacke betäubungsmittelähnliche Substanzen festgestellt. Die Polizei hat die Ermittlungen nun unter anderem wegen Verdachts des besonders schweren Diebstahls, des einfachen Diebstahls und einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen. (sf)

Mehrere Personen mit einer Schreckschusspistole bedroht ? Tatverdächtiger gestellt - PM vom 03.03.2020

Leipzig (Dölitz-Dösen), Friederikenstraße

02.03.2020, 20:58 Uhr

Am Montagabend teilten mehrere Anrufer mit, dass sie von mit einer Sturmhaube maskierten Person bedroht wurden. Mehrere Passanten nahmen wahr, dass die männliche Person einen pistolenähnlichen Gegenstand in der Hand hielt, diesen dabei aber nicht auf andere Personen richtete. Unter anderem lief Mann über ein Tankstellengelände an der Bornaischen Straße. Nachdem ein Zeuge den Tatverdächtigen (m, 25 Jahre, deutsch) auf sein Verhalten ansprach, schlug er diesen unvermittelt mit der Faust ins Gesicht und flüchtete anschließend in ein nahegelegenes Wohngebiet. Hinzugerufene Einsatzkräfte der Polizei konnten den Tatverdächtigen in der Folge in einer angrenzenden Wohnsiedlung festnehmen. Bei dem 25-Jährigem konnten neben der Sturmhaube eine Schreckschusswaffe aufgefunden werden. Der Tatverdächtige wurde aufgrund einer festgestellten Alkohol-und Drogenintoxikation in Gewahrsam genommen. Gegen den 25-Jährigen wird nunmehr wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz und wegen Körperverletzung ermittelt.

Räuberischer Diebstahl im Hotel - PM vom 03.03.2020

Leipzig (Zentrum), Hainstraße

02.03.2020, gegen 07:20 Uhr

Am Montagmorgen begab sich ein 23-Jähriger (m, deutsch) in ein Hotel in der Hainstraße, öffnete dort die Kasse am Tresen und nahm daraus einen 50-Euro Schein. Eine Angestellte schritt ein und nahm ihm das Geld wieder weg. Daraufhin wurde der Eindringling aggressiv und warf alle Gegenstände vom Tresen herunter. Dann nahm er aus dem Hotelkühlschrank fünf Flaschen Bier und verstaute diese in seinem Rucksack. Die Polizei wurde gerufen. Die stellten den Eindringling. Bei der Durchsuchung fanden sie ein Messer in seiner Hosentasche. Sie nahmen ihn wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls fest. (ab

Einbruch in Geschäftsstelle - PM vom 03.03.2020

Leipzig, (Plagwitz), Antonienstraße

28.02.2020, gegen 16:20 Uhr bis 02.03.2020, gegen 6:25 Uhr

Durch Unbekannt wurden die lediglich ins Schloss gezogenen Zugangstüren einer Geschäftsstelle mittels unbekannten Gegenstand geöffnet und sich so Zutritt verschafft. Nachfolgend wurden alle Büros in drei Etagen des Gebäudes durchsucht und verschiedene Rollcontainer und Schränke aufgebrochen. Nach aktuellem Kenntnisstand wurde ein Beamer im Wert von ca. 1075 Euro gestohlen. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Das Einbruchskommissariat der Kriminalpolizeiinspektion Leipzig hat die Ermittlungen aufgenommen. (oh)

Gewässerverunreinigung - PM vom 03.03.2020

Leipzig (Lindenthal), Lindenthaler Hauptstrasse

02.03.2020, gegen 18:40 Uhr

Aus einem zur Lagerung von Altöl genutzten Behälter lief aufgrund einer Beschädigung eine noch unbekannte Menge Altöl durch ein Drainagerohr in einen angrenzenden Bach. Durch die Feuerwehr wurden Maßnahmen zur Eindemmung der Ölverschmutzung getroffen und Proben entnommen. Gegen den Besitzer des Behälters (55, m, deutsch) wird wegen des Verdachtes der Gewässerverunreinigung im besonders schweren Fall ermittelt. (oh)

Verkehrsunfall mit verletztem Fahrradfahrer - PM vom 03.03.2020

Leipzig (Zentrum-Nord), Berliner Straße

02.03.2020, gegen 12:00 Uhr

Am Montagmittag ereignete sich im Leipziger Zentrum-Nord ein Verkehrsunfall, bei dem ein Pkw und ein Radfahrer beteiligt wurden. Der Fahrer (deutsch, 73) eines Pkw Honda befuhr die Berliner Straße in Richtung Innenstadt. Als er nach rechts in die Erich-Weinert-Straße abbiegen wollte, übersah er einen 29-jährigen Fahrradfahrer, welcher auf dem Radweg fuhr. Es kam zum Zusammenstoß. Der Radfahrer stürzte und verletzte sich leicht. Er wurde zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von 200 Euro. Gegen den 73-Jährigen ermittelt der Verkehrsunfalldienst wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung. (sf)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Auffahrunfall ? Motorradfahrer verletzt - PM vom 03.03.2020

Leipzig (Leutzsch), Hans-Driesch-Straße in Höhe Schützenhof

03.03.2020, gegen 06:45 Uhr

Auf der Hans-Driesch-Straße kam es heute Morgen zu einem Unfall zwischen einem Pkw und einem Motorrad. Auf der Straße zwischen Leipzig-Leutzsch und dem Stadion herrschte dichter stockender Verkehr. In dieser Situation fuhr der Fahrer (31, m, tschechisch) eines Opel Astra auf ein Motorrad Triumph auf. Der Motorrad-Fahrer (m, 52, deutsch) stürzte, verletzte sich und musste im Krankenhaus behandelt werden. Zur Unfallursache laufen derzeit noch die Ermittlungen. Die Hans-Driesch-Straße war zwischenzeitlich über mehrere Stunden in stadteinwärtiger Richtung gesperrt. Die Verkehrspolizei ermittelt gegen den 31-jährigen Astra-Fahrer wegen fahrlässiger Körperverletzung. (ab)

Diebstahl eines Pkw - PM vom 03.03.2020

Leipzig, (Gohlis-Süd), Poetenweg

02.03.2020, gegen 19:30 Uhr bis 03.03.2020, gegen 6:30 Uhr

Auf unbekannte Art und Weise wurde im Leipziger Stadtteil Gohlis-Süd ein Pkw Toyota Avensis, Farbe Titansilber Mica Metallic, amtl. Kennzeichen L-QF 3655, entwendet. Der Besitzer bemerkte am Morgen das Fehlen seines Fahrzeuges und informierte die Polizei. Der aktuelle Wert des Toyotas wird auf ca. 22.000 € geschätzt. Sofortfahndungsmaßnahmen wurden eingeleitet. Die Kriminalpolizei ermittelt. (oh)

Einbruch in Friseursalon - PM vom 03.03.2020

Leipzig (Grünau-Mitte), Ludwigsburger Straße

02.03.2020; 20:00 Uhr bis 03.03.2020; 08:30 Uhr

Durch das Aufbrechen einer Paniktür im Grünauer Alleecenter haben sich Unbekannte Zutritt zu einem Friseursalon verschafft. Im Geschäft wurden die Spinde der Mitarbeiter aufgebrochen und u. a. mehrere Scheren entwendet. Auch wurde ein Wandtresor herausgebrochen und ebenfalls gestohlen. Aktuell beläuft sich der Wert der entwendeten Sachen auf über 1.500 Euro. Der Sachschaden ist noch nicht bezifferbar. Die Kriminalpolizeiinspektion ermittelt wegen des besonderen schweren Falls des Diebstahls. (oh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Leipziger Verkehrspolizei regelt Verkehr Unterstützung aufgrund Wartung von Lichtzeichenanlagen - PM vom 02.03.2020

Leipzig, Hauptbahnhof, Ostknoten

02.03.2020, 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Für viele Verkehrsteilnehmer nicht mehr alltäglich, sind heute am Hauptbahnhof, Ostknoten und an der Kreuzung Lützner Straße/ Zschochersche Straße Verkehrspolizisten im Einsatz. Sie regeln an neuralgischen Punkten den Verkehr, da die Lichtzeichenanlagen gewartet und für die Dauer der Überprüfung abgeschaltet werden müssen. Dies kann zu hohen Verkehrsbeeinträchtigungen führen. Wichtig sind dabei vor allem drei Zeichen: Steht der Polizeibeamte mit ausgebreiteten Armen frontal/rückwärtig vor dem Verkehrsteilnehmer gilt: Halt vor der Kreuzung!; steht er mit erhobenem Arm auf der Kreuzung bedeutet dies: Vor der Kreuzung auf das nächste Zeichen warten oder für Verkehrsteilnehmer in der Kreuzung: Kreuzung räumen! und steht der Polizist dann seitlich mit ausgestreckten Armen zum Verkehrsteilnehmer, ist der Querverkehr freigegeben. (oh)

Fall 1: - PM vom 02.03.2020

Leipzig (Zentrum), Schillerstraße

01.03.2020, gegen 03:00 Uhr

In der Nacht von Samstag auf Sonntag verließ ein 25-Jähriger gegen 03:00 Uhr einen Nachtclub und begab sich zu Fuß auf den Heimweg. Im Schillerpark im Leipziger Zentrum sprachen ihn zwei unbekannte Männer an und bedrängten ihn sofort. Als er die zwei Unbekannten ignorierte und Anstalten zum weiter gehen machte, wurde er unvermittelt ins Gesicht geschlagen und zu Boden gebracht. Die Angreifer traten auf ihn ein und entwendeten sein Mobiltelefon und das Portemonnaie aus seiner Hosentasche. Danach liefen sie in Richtung Neumarkt/Peterstraße davon. Der Geschädigte erlitt Verletzungen an beiden Beinen. Der Stehlschaden kann zurzeit nicht beziffert werden. Zu den beiden Tätern ist lediglich bekannt, dass beide dunkel gekleidet waren und einer der Beiden ein Basecap trug. (mk)

Fall 2: - PM vom 02.03.2020

Leipzig (Zentrum), Reichpietschstraße

01.03.2020, gegen 07:15 Uhr

Ein weiteres Raubdelikt ereignete sich ebenfalls am Samstagmorgen im Lene-Voigt-Park in Reudnitz-Thonberg. Kurz nach Betreten der Parkanlage wurde ein 21-Jähriger von zwei Unbekannten hinterrücks attackiert und zu Boden gestoßen. Einer der Angreifer hielt ihm ein Messer drohend entgegen und forderte ihn auf, sein Mobiltelefon und Portemonnaie herauszugeben. Der junge Mann gab die geforderten Dinge heraus. Anschließend rannte er vor den beiden Unbekannten davon und konnte sich unverletzt in Sicherheit bringen. Später am Tag rief er die Polizei und konnte einen der Täter wie folgt beschreiben:

  • ca. 180 cm groß
  • schlanke Gestalt
  • sehr kurze blonde Haare mit Geheimratsecken
  • blaue Augen
  • Bekleidung: weißer Pullover mit mehreren blauen Emblemen und Streifen, dünner grauer Schal, dunkelblaue Jeanshose (Baggy-Pants), Handschuhe
Eine Beschreibung des zweiten Täters konnte der Geschädigte nicht abgeben. Der Stehlschaden beläuft sich auf mehr als 1.200 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu beiden Sachverhalten aufgenommen.

Mehrere Verletzte bei körperlicher Auseinandersetzung - PM vom 02.03.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße

01.03.2020, gegen 04:20 Uhr

In einem Lokal in der Eisenbahnstraße eskalierte in der Nacht zum Sonntag ein Streit unter Gästen. Mehrere Personen (m, eritreisch) hatten eine verbale Auseinandersetzung mit einem weiteren Gast (m, bulgarisch). Der Letztgenannte verließ das Lokal, um kurze Zeit später mit mehreren Landsleuten zurückzukommen. Diese schlugen unvermittelt mit Holzlatten und Knüppeln auf die Kontrahenten des vorausgegangen Streites ein. Sieben Personen wurden dabei verletzt. Zwei der Geschlagenen (m, 19 und 30, eritreisch) wurden zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Einer der Angreifer (m, 37, bulgarisch) konnte durch die hinzugerufenen Polizeibeamten gestellt werden, die anderen Täter flüchteten vom Tatort. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. (ab)

Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch, Tel. (034202) 66-100 zu melden. (mk) VW Polo entwendet - PM vom 02.03.2020

Leipzig (Großzschocher), Otto-Militzer-Straße

22.02.2020, gegen 07:00 Uhr bis 29.02.2020, gegen 18:30 Uhr

In Großzschocher stellten die Eigentümer eines VW Polo (Kennzeichen: L HU 7958) am Samstagabend fest, dass ihr Fahrzeug entwendet wurde. Sie hatten es eine Woche zuvor ordnungsgemäß am Straßenrand geparkt. Sie erstatteten Anzeige bei der Polizei. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahls und hat die Fahndung nach dem Fahrzeug eingeleitet. Der Zeitwert wurde durch die Anzeigeerstatter auf 20.000 Euro geschätzt. (ab) Motorradfahrer gestürzt Ort: Taucha, Sommerfelder Straße

Jugendlicher wollte sein Mobiltelefon zurück - PM vom 28.02.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Dresdner Straße

27.02.2020, gegen 23:10 Uhr

Am Donnerstagabend wurde der Polizei ein Einbruch in einen Mobilfunkladen in der Dresdner Straße in Leipzig gemeldet. Wie sich herausstellte, wollte ein Jugendlicher (m, algerisch, 16) vermutlich sein eigenes Mobiltelefon zurückholen und warf hierfür die Scheibe des Geschäftes mit einem Stein ein. Das Smartphone hatte er ein paar Stunden zuvor im Laden abgegeben, da der Akku leer war und die Mitarbeiter sich bereiterklärt hatten, das Mobiltelefon zu laden. Nachdem der 16-Jährige zur vereinbarten Zeit nicht zurückkam, verschlossen die Männer nach der Öffnungszeit das Geschäft. Der Jugendliche konnte bis zum Eintreffen der Polizei durch die Mitarbeiter im Geschäft festgehalten werden. Bei einem der Betreiber (m, syrisch, 26) und dem 16-Jährigen kam es in der weiteren Folge vermutlich zu gegenseitigen Verletzungen. Die genaueren Umstände werden derzeit geprüft. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (sf)

Diebstahl in Reudnitz - PM vom 28.02.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Täubchenweg

27.02.2020, gegen 16:00 Uhr

Am Donnerstagnachmittag befand sich ein Handwerker (63) dienstlich im Täubchenweg und hatte dort in einem Laden einen Automaten repariert. Nachdem er fertig war, wollte er seinen Transporter einräumen. Er hatte dafür die Tür zur Ladefläche offen stehen. Einige Dinge befanden sich bereits im Wagen, darunter auch eine Tasche des 63-Jährigen, in der sich persönliche Dinge und eine größere Menge an Bargeld befanden. Einem Passanten, der an dem Transporter vorbeigehen wollte, machte der Handwerker noch Platz, nur um dann mit Erschrecken festzustellen, dass der fremde Mann vor den Augen des 63-Jährigen, nach der Tasche griff und davonrannte. Der 63-Jährige versuchte noch, dem mutmaßlichen Dieb hinterherzulaufen, jedoch stürzte er dabei. Das Gleiche geschah auch dem Flüchtenden, der ebenfalls hinfiel und dabei sein Mobiltelefon sowie ein Messer verlor. Der Unbekannte sprang jedoch wieder auf, rannte unvermittelt weiter in Richtung der Kreuzung an der Riebeckstraße und verschwand in der Zweinaundorfer Straße. Als die Polizei vor Ort erschien, meldete sich eine Zeugin (30), die erklärte, dass der mutmaßliche Dieb kurz vor der Tat hinter ihr an der Kasse, am gegenüberliegenden Supermarkt, gestanden hatte. Derzeit prüft die Polizei, ob es im Supermarkt auswertbares Videomaterial vom mutmaßlichen Täter gibt. Es wurden Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen. Der Unbekannte wurde als ca. 1,80 m groß, etwa 30 Jahre alt mit kräftiger Gestalt und komplett dunkel bekleidet, beschrieben. (kg)

Pkw fährt gegen Lkw mit Kranstütze - PM vom 28.02.2020

Leipzig (Zentrum-Nord), Eutritzscher Straße

28.02.2020, gegen 04:50 Uhr

In den frühen Morgenstunden kam es am Freitag auf der Eutritzscher Straße zwischen Roscher- und Michaelisstraße zu einem Verkehrsunfall. Ein 41-jähriger Honda-Fahrer fuhr auf der Eutritzscher Straße stadteinwärts und übersah vermutlich einen Stützpfeiler eines Lkw mit einer Kranstütze. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der Pkw frontal stark beschädigt wurde und im Gleisbett zum Stehen kam. Die stadteinwärtige Fahrbahn wurde ab der Roscherstraße gesperrt. Der Straßenbahnverkehr musste bis zum Abschleppen des Pkw stoppen. Gegen 07:30 Uhr waren die Maßnahmen beendet und sowohl die Eutritzscher Straße als auch die Gleise der Straßenbahnen wurden wieder freigegeben. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro, verletzt wurde niemand. (sf)

Pkw auf Leitplanke gerutscht - PM vom 28.02.2020

Markkleeberg, B 2 in Richtung Leipzig, 900 m vor Abfahrt Seenallee

27.02.2020, gegen 13:40 Uhr

Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei vollbrachte ein 57-jähriger BMW-Fahrer (deutsch) am gestrigen Nachmittag einen auffälligen Unfall. Der 57-Jährige fuhr auf der Bundesstraße 2 in Richtung Leipzig und geriet ? vermutlich ? wegen Übermüdung etwa 900 Meter vor der Abfahrt zur Seenallee in Markkleeberg nach rechts von der Fahrspur ab. Hierbei muss er einen Bogen der Leitplanke wie eine Rampe befahren haben. Danach rutschte er zunächst und fuhr dann halb rechts neben und mit der linken Seite des Fahrzeuges auf der Leitplanke ca. 25 Meter weit, bis er gänzlich nach rechts von der Leitplanke in den Grünstreifen rutschte. Dort stieß er frontal gegen eine Birke, die seine Irrfahrt schlussendlich stoppte. Der 57-Jährige wurde leicht verletzt. Sein Fahrzeug erlitt Totalschaden, der auf ca. 28.000 Euro geschätzt wird. Wie hoch der entstandene Schaden an der Leitplanke und dem Baum ist, kann bisher noch nicht gesagt werden. (kg)

Eingebrochen ? nicht sofort bemerkt - PM vom 28.02.2020

Leipzig (Lausen-Grünau), Zingster Straße

zwischen 29.01.2020, 12:00 Uhr und 31.01.2020, 17:00 Uhr

Opfer eines Einbruchs wurde im vergangenen Monat eine ältere Dame (65), die krankheitsbedingt auf einen Rollstuhl angewiesen ist und für medizinische Behandlungen mehrmals in der Woche zum Arzt gefahren wird. Die 65-Jährige stellte nun in den vergangenen Wochen nach und nach fest, dass bei ihr in der Wohnung Bargeld sowohl in kleineren als auch größeren Mengen fehlte. Zusätzlich bemerkte sie auch, dass Schmuck nicht mehr auffindbar war, der definitiv nicht durch sie oder einen Angehörigen angefasst worden war. An der Tür der Wohnung konnten keinerlei Beschädigungen festgestellt werden. Aus diesem Grund vermutet die ältere Dame gemeinsam mit ihrer Familie, dass irgendjemand ihre Lage ausnutzte, während sie zu ihren medizinischen Behandlungen gefahren wurde. Der oder die mutmaßliche Täterin muss dabei den Schlüssel zur Wohnung der 65-Jährigen gestohlen haben. Damit sie selbst nichts bemerkte, wurde ihr der Schlüssel dann rechtzeitig wieder in die Jacke gesteckt. Diese Vermutung wird durch die Tatsache verstärkt, dass bei einem Familienangehörigen der Frau vom 3. zum 4. Februar 2020 ? ebenfalls ohne Schaden zu verursachen ? eingebrochen worden war. Hierbei wurde auch ein VW Caddy gestohlen. Der Zweitschlüssel zur Wohnung der Angehörigen befand sich in der Wohnung der 65-Jährigen und konnte ebenfalls nicht mehr aufgefunden werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des Wohnungseinbruchsdiebstahls aufgenommen. (kg)

Spind in Schwimmbad aufgebrochen, Mercedes-Benz entwendet - PM vom 28.02.2020

Leipzig (Paunsdorf), Schongauer Straße

27.02.2020, gegen 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Am Donnerstag wurde ein dunkelgrauer Mercedes-Benz C200 AMG entwendet. Das geschädigte Ehepaar (w, 38 und m, 54) hatte das Fahrzeug mit dem

Dieseldiebe - PM vom 27.02.2020

Leipzig (Volkmarsdorf), Ihmelstraße

27.02.2020 gegen 02:40 Uhr

In der vergangen Nacht erreichte die Polizei der Hinweis, dass zwei Personen sich unrechtmäßig auf dem Gelände einer Baustelle in der Ihmelstraße befinden und vermutlich Diesel aus einem dort befindlichen Lkw entwenden. Als die Polizeibeamten vor Ort eintrafen, sahen sie aus einiger Entfernung, wie sich die beiden Tatverdächtigen zügig vom Ort entfernten und nahmen die Verfolgung auf. Den beiden Unbekannten gelang die Flucht in den angrenzenden Kleingartenverein, dort verlor sich die Spur. Auch nachdem das Gelände großflächig abgesucht wurde, konnten die beiden Verdächtigen nicht gestellt werden. Ein Pkw Ford Mondeo, der in einer der Seitenstraßen geparkt war, verströmte nicht nur einen starken Dieselgeruch, um ihn herum war auch eine größere Diesellache erkennbar, die darauf hinwies, dass hier unprofessionell versucht worden war, den Pkw zu betanken. An dem Fahrzeug selbst befanden sich auch großflächige Verunreinigungen, die auf Diesel hindeuteten. Die Feuerwehr kam zur Bereinigung und Bindung des Diesels zum Einsatz. In den nun folgenden Ermittlungen muss auch geprüft werden, ob der unsachgemäß betankte Ford Mondeo durch die mutmaßlichen Dieseldiebe befüllt worden war. Zusätzlich wurde noch in der Nacht ein Fährtenhund angefordert, doch auch der konnte nicht zum Auffinden der verdächtigen Personen beitragen. (kg/mk)

Gefälschter Führerschein - PM vom 27.02.2020

Leipzig (Zentrum-Ost), Hans-Poeche-Straße

26.02.2020, gegen 22:20 Uhr

Am Mittwochabend fuhr der Fahrer eines Ford Transit (m, chinesisch, 53) auf der Dohnanyistraße im östlichen Stadtzentrum. An einer Kreuzung missachtete er einen auf der Hans-Poeche-Straße fahrenden, vorfahrtsberechtigten Mercedes E28. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Bei dem Unfall wurde keiner der Beteiligten verletzt. Es entstand jedoch ein Sachschaden von 8.000 Euro. Bei der Verkehrsunfallaufnahme legte der Transit-Fahrer einen kroatischen Führerschein vor. Aller Wahrscheinlichkeit nach handelte es sich dabei um eine Fälschung. Das vermeintliche Dokument wurde beschlagnahmt. Gegen den 53-Jährigen wird nun wegen des Verdachts der Urkundenfälschung und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. (mk)

Fahrrad mit herausgeschliffener Rahmennummer sichergestellt - PM vom 27.02.2020

Leipzig (Zentrum-Ost), Dresdner Straße

26.02.2020, gegen 11:15 Uhr

Polizeibeamten der Leipziger Fahrradstaffel fiel ein Mann auf, welcher vor einem Lebensmittelgeschäft mit einem offensichtlich zu kleinen Fahrrad auf und ab fuhr. Daraufhin unterzogen die Beamten ihn einer Verkehrskontrolle. Sie befragten den 48-Jährigen, ob ihm das Fahrrad gehört. Dies verneinte der Mann, das Fahrrad hätte er von einer Freundin ausgeliehen. Sie würde gleich vor Ort eintreffen. Bei der Überprüfung des Fahrrades, stellten die Beamten am Tretlager Schleifspuren fest. Offenbar wurde die Rahmennummer abgeschliffen. Zudem war der Rahmen in hellblauer Farbe überlackiert worden. Kurze Zeit später traf die besagte Freundin (29) ein. Sie gab an, dass es sich um ihr Fahrrad handeln würde. Sie hätte es geschenkt bekommen. Einen Eigentumsnachweis konnte sie nicht vorzeigen. Die Beamten stellten das Fahrrad sicher. Ermittlungen wegen Diebstahls wurden aufgenommen. (pj)

Zwei versuchte Enkeltricks - PM vom 27.02.2020

Leipzig, Plagwitz und Neulindenau

26.02.2020, zwischen 10:00 Uhr und 11:00 Uhr

Im Leipziger Westen kam es am Mittwoch in den Vormittagsstunden zu zwei Fällen von versuchten Enkeltricks. In der Weißenfelser Straße und in der Demmeringstraße wurden zwei Damen (64 und 89) angerufen und von einer akzentfrei Deutsch sprechenden Frau nach Geld gefragt. In einem Fall gab sich die Unbekannte am Telefon als Tochter und im zweiten Fall als Bekannte der Geschädigten aus. Sie forderte die beiden Frauen zur Abgabe von 8.000 bzw. 12.000 Euro auf. Hierzu gab sie zwei verschiedene Gründe an: Zum einen die dringende Bezahlung von Schulden und zum anderen einen beabsichtigten Kauf. Zu Geldübergaben kam es in beiden Fällen nicht. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen versuchtem Betrug. (sf)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Frau bei Unfall mit Straßenbahn schwer verletzt - PM vom 27.02.2020

Leipzig (Zentrum), Zentralhaltestelle

27.02.2020 gegen 08:30 Uhr

Heute Morgen gegen 08:30 Uhr lief eine Passantin (deutsch, 62) das Gleis 2 der Zentralhaltestelle entlang. Zeugen berichteten, dass die Dame taumelte und plötzlich stürzte. Dabei fiel sie gegen die in östliche Richtung einfahrende Straßenbahn und geriet zwischen die Wagons. Der Straßenbahnfahrer (m, deutsch, 36) bemerkte dies vermutlich nicht und fuhr nach erfolgtem Fahrgastwechsel wieder an. Die Passantin blieb schwer verletzt im Bereich der Zentralhaltestelle liegen und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der genaue Unfallhergang ist bisher unklar.

Diebstahl aus Lkw - PM vom 27.02.2020

Leipzig (Zentrum, Sachsenseite

23.02.2020 gegen 02:00 Uhr bis 26.02.2020 gegen 18:00 Uhr

Gestern Abend sprachen zwei Herren (bulgarisch) einen Bundespolizisten am Hauptbahnhof Leipzig an und baten um Hilfe. Einer der Männer schilderte, dass er Inhaber eines Transportunternehmens in Nordmazedonien sei. Täglich kontrolliert er die Standorte seiner Fahrzeuge, so auch am Freitag der vergangenen Woche. Dabei fiel ihm auf, dass sich eine seiner Zugmaschinen an einem anderen Ort befindet, als der dazugehörige Anhänger. Alle Versuche, den Lkw-Fahrer zu erreichen, scheiterten. Am Dienstag machte sich der Unternehmer dann von Nordmazedonien aus auf den Weg nach Leipzig, wo er letztmalig die Zugmaschine geortet hatte. Die beiden wurden an der Sachsenseite beim Hauptbahnhof fündig. Aus der Fahrerkabine der Volvo-Zugmaschine waren sämtliche Instrumente und technische Geräte ausgebaut und entwendet. Er erstattete Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls. Kriminaltechniker untersuchten das Fahrzeug. Die Auswertung und die weiteren Ermittlungen zum Fahrer, dem Anhänger und möglichen Tatverdächtigen dauern an. (mk)

Fahrkartenautomatensprengung - PM vom 26.02.2020

Leipzig (Möckern), S-Bahn Station ?Slevogtstraße?

26.02.2020, gegen 04:20 Uhr

Am Mittwoch kam es in den frühen Morgenstunden zur Sprengung eines Fahrkartenautomaten in Leipzig, S-Bahn Station Slevogtstraße. Ein Zeuge, welcher den lauten Knall hörte, verständigte die Polizei. Die Beamten stellten kurze Zeit später fest, dass ein Fahrkartenautomat der Deutschen Bahn gesprengt und komplett zerstört wurde. Es entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 15.000 Euro. Entwendet wurde nach erstem Überblick nichts. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Straßenmusikant bestohlen - PM vom 26.02.2020

Leipzig (Zentrum), Grimmaische Straße

25.02.2020, gegen 21:45 Uhr

Am Dienstagabend kam es zu einem räuberischen Diebstahl in der Leipziger Innenstadt. Ein 23-jähriger Straßenmusikant, welcher mit seiner Gitarre vor einem ansässigen Modegeschäft spielte, wurde von einem Unbekannten angesprochen und um Kleingeld gebeten. Nachdem der Straßenmusikant die Unterstützung ablehnte, griff der Unbekannte in den mit Kleingeld gefüllten Gitarrenkasten des Musikanten und nahm Geld heraus. Der Geschädigte verlangte seine Münzen zurück, woraufhin ihm der Mann eine Spraydose mit unbekanntem Inhalt entgegenhielt. Aus Furcht gab der 23-Jährige auf und ließ ihn samt des Geldes fortgehen. Der Unbekannte konnte wie folgt beschrieben werden:

  • etwa 27 Jahre alt,
  • 1,70 m ? 1, 75 m,
  • sprach Deutsch, blondes,
  • lockiges, schulterlanges Haar, Kinnbart,
  • blaue Augen,
  • verkommenes Äußeres.
  • Er trug eine dunkelgrüne Jacke.

Auch vom Herd geht eine Gefahr aus - PM vom 26.02.2020

Leipzig (Lausen-Grünau), Seffnerstraße

25.02.2020, gegen 15:30 Uhr

Am Dienstagnachmittag wurde der Feuerwehr und der Polizei ein Brand in einer Erdgeschosswohnung in der Seffnerstraße in Lausen-Grünau gemeldet. Hier hatte ein 10-jähriger Junge versucht, ein Essen auf dem Herd zu erwärmen. Leider aktivierte er dabei nicht die passende Herdplatte, sondern die, auf der sich eine Fritteuse befand. Die Fritteuse fing Feuer und sorgte für eine starke Verrußung der Wohnung. Der Hausmeister, der sich zufällig gerade in dem Mehrfamilienhaus befand und an der Wohnung vorbei kam, reagierte geistesgegenwärtig und löschte das Feuer, bevor es sich weiter ausbreiten konnte. Zusätzlich stellte er sämtliche Medien in der Wohnung ab, um eine weitere Gefährdung auszuschließen. Sowohl der 10-jährige Junge als auch eine Frau (47), die sich in der Wohnung befunden hatte, wurden mit dem Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation in einem nahegelegenen Krankenhaus medizinisch versorgt. Noch am selben Tag konnten sie die Klinik jedoch wieder verlassen. Die Mutter (39) des Jungen blieb unverletzt. Bis die Untersuchung der Polizei durch die Brandursachenermittler abgeschlossen wurde, bleibt die Wohnung für die Mieter nicht begehbar. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen. (KG)

Einbruch in Fahrradgeschäft - PM vom 26.02.2020

Bennewitz, Leipziger Straße

26.02.2020, gegen 01:20 Uhr bis gegen 01:30 Uhr

In der Nacht zum Mittwoch nahmen Unbekannte in Bennewitz eine rechteckige Regeneinlauf-Abdeckung von der Straße und warfen damit eine Fensterscheibe zu einem Fahrradladen ein. Aus diesem entwendeten sie zwei Mountainbikes im Gesamtwert von 4.600 Euro. Die Polizei ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls. (ab)

Unfall mit verletzter Radfahrerin und verletztem Kind - PM vom 26.02.2020

Leipzig (Lößnig), Lobstädter Straße

26.02.2020, gegen 09:40 Uhr

Am Mittwochmorgen kam es zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 41-Jährige und ihr vierjähriges Kind verletzt wurden. Die Frau fuhr mit ihrem Fahrrad auf der Lobstädter Straße in Richtung Liechtensteinstraße. Sie kam aus bisher ungeklärter Ursache auf gerader Straße ohne Fremdeinwirkung zu Fall. Bei dem Sturz erlitt die Frau eine Kopfverletzung und blieb bewusstlos am Boden liegen. Ihr Kind, welches vor der Radfahrerin auf dem Kindersitz saß, verletzte sich nur leicht im Gesicht. Das Kind trug während der Fahrt einen Fahrradhelm. Die Radfahrerin musste zur Beobachtung ihrer Kopfverletzung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Höhe des Sachschadens ist bisher noch nicht bekannt. (sf)

Diebstahl VW Caddy - PM vom 26.02.2020

Leipzig (Lausen-Grünau), Zingster Straße

25.02.2020 gegen 19:45 bis 26.02.2020 gegen 07:00 Uhr

In der Nacht zum Mittwoch wurde ein gelber VW Caddy

Gestohlener Trabant wieder aufgefunden - PM vom 26.02.2020

Leipzig Reudnitz-Thonberg und Schönefeld-Abtnaundorf

24.02.2020 bis 25.02.2020, gegen 15:30 Uhr

Am Dienstagmorgen wurde der Diebstahl eines Trabants aus der Hofer Straße in Leipzig bekannt. Unbekannte hatten den Pkw in der Zeit vom 24. Februar 2020 bis 25. Februar 2020, gegen 10:30 Uhr, gestohlen. Im Laufe des Nachmittags war der Eigentümer (29) in Schönefeld-Abtnaundorf unterwegs und sah seinen Pkw in der Volksgartenstraße fahren. Er fuhr hinterher, verlor das Fahrzeug jedoch aus den Augen. Wenig später konnte der 29-Jährige seinen Trabant parkend in der Ploßstraße feststellen und rief die Polizei. Da keine Personen im Fahrzeug saßen, wurde der Trabbi durch Polizeibeamte observiert. Nachdem zwei Personen (m, deutsch, 26 und 25) wenig später am Pkw erschienen, einstiegen und losfuhren, konnten diese durch die Polizisten gestellt werden. Ob es sich bei den angetroffenen Personen um die Diebe des Fahrzeuges handelt, wird derzeit geprüft. (sf)

Zigarettenautomat komplett entwendet - PM vom 26.02.2020

Leipzig; OT Eutritzsch, Dessauer Straße

26.02.2020, gegen 04:15 Uhr

In einem Hotel in der Dessauer Straße stellten die Mitarbeiter am Mittwochvormittag fest, dass der komplette Zigarettenautomat aus dem Treppenhaus fehlte. Offenbar wurde dieser in den Nachtstunden aus der Verankerung entfernt und entwendet. Wie die Diebe ins Gebäude gekommen waren, blieb unklar. Die Polizei ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls. (ab)

Im Jugendzentrum bestohlen und geschlagen - PM vom 25.02.2020

Leipzig (Grünau-Ost), Alte Salzstraße

24.02.2020, gegen 18:30 Uhr

Am Montagabend saß ein 28-jähriger Leipziger am Tresen eines Jugendclubs und hatte sein Fahrrad direkt neben sich abgestellt. In der Vergangenheit waren ihm bereits mehrere Räder gestohlen worden. Aus diesen Erfahrungen heraus wollte er es nicht draußen abstellen. Im Club befand sich zu diesem Zeitpunkt auch eine Gruppe von fünf bis sechs Jugendlichen, die irgendwann den Jugendclub verließen. Im Vorbeigehen griff sich einer von ihnen plötzlich das Rad des 28-Jährigen und rannte damit davon. Der Besitzer setzte hinterher und konnte den mutmaßlichen Dieb kurz darauf stellen und festhalten. Womit er jedoch nicht gerechnet hatte war, dass ein anderes Gruppenmitglied zu Hilfe eilte und dem 28-Jährigen einen Faustschlag ins Gesicht versetzte. Hierauf ließ der rechtmäßige Eigentümer vom Unbekannten ab und schützte sich. Der Dieb fuhr daraufhin in Richtung der Alten Salzstraße davon, während die anderen Gruppenmitglieder zum Alleecenter rannten. Das Alter der Mitglieder der Gruppe schätzte der Geschädigte später auf ca. 16 bis 17 Jahre. Die scheinbaren Jugendlichen waren ihm alle unbekannt. Derjenige, der ihm das Fahrrad entwendet hatte, sei etwa 1,75 m groß gewesen, hatte lockige, schwarze Haare, trug eine Jogginghose, eine dunkle Jacke und hatte einen blauen Rucksack auf dem Rücken. Die Jugendlichen hatten in einer dem 28-Jährigen fremden Sprache gesprochen. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls aufgenommen. Bei dem gestohlenen Fahrrad handelt es sich um ein selbstgebautes Model. Der Wert des Rades liegt in etwa bei 2.000 Euro. (KG)

Einbruch in Kantine - PM vom 25.02.2020

Leipzig (Connewitz), Karl-Liebknecht-Straße

21.02.2020, gegen 15:20 Uhr bis 24.02.2020, gegen 05:30 Uhr

Am Wochenende drangen Unbekannte auf noch unbekannte Art und Weise in die Kantine einer Hochschule in Connewitz ein. Dort brachen sie mehrere Büroräume auf und öffneten einen Tresor. Außerdem brachen sie einen Automaten auf, an dem man Essenskarten aufladen kann und entwendeten daraus die Geldkassette. Insgesamt wurde eine untere vierstellige Summe Bargeld entwendet. (ab)

Messer in der Waffenverbotszone - PM vom 25.02.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld). Lorenzstraße ? Otto-Runki-Platz

24.02.2020, gegen 07:25 Uhr

Mit einem Messer in der Waffenverbotszone wurde am Montagmorgen ein 19-Jähriger (m, bulgarisch) gesichtet. Eine Zeugin (47) meldete der Polizei, dass sie den jungen Mann dabei beobachtet hätte, wie er mit dem Messer in der Hand wild gestikulierte. Als die Polizei am Otto-Runki-Platz erschien, hatte der 19-Jährige das Messer bereits weggeworfen. Aus Gründen der Eigensicherung und um sein Identität zu klären, durchsuchten die Beamten den jungen Mann und stellten dabei in einer Jackentasche eine Tüte mit etwa 2 Gramm Cannabis fest. Sowohl das Messer, als auch die Betäubungsmittel wurden sichergestellt. Gegen den 19-Jährigen wird nun wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und einer Ordnungswidrigkeit wegen des Führens eines Messers in der Waffenverbotszone, ermittelt. (KG)

Einbruch in Autohaus - PM vom 25.02.2020

Leipzig, (Holzhausen)

22.02.2020, gegen 11:30 Uhr bis 24.02.2020 09:00 Uhr

Im Laufe des Wochenendes drangen Unbekannte in ein Autohaus in Leipzig Holzhausen ein, indem sie ein Fenster aufhebelten. Anschließend wurde der Bürobereich durchsucht und ein Fahrzeugdiagnosegerät im Wert von ca. 5.500 Euro entwendet. Mittels eines im Verkaufsbüro aufgefunden Fahrzeugschlüssels gelang es den Unbekannten mit einem silberfarbenen Toyota Aygo vom Gelände des Autohauses zu fahren. Es handelt sich um einen Gebrauchtwagen ohne amtliche Kennzeichen im Wert von 2.500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.(mk)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Zwei Einbrüche im Paunsdorf Center - PM vom 25.02.2020

Leipzig, (Paunsdorf)

22.02.2020, gegen 20:30 Uhr bis 24.02.2020 08:00 Uhr

Im Laufe des Wochenendes ereigneten sich zwei Einbrüche in einem Einkaufscenter in Leipzig Paunsdorf. Über den Parkplatz gelangten Unbekannte vermutlich durch eine Hintertür in den Lagerbereich eines Schuhgeschäfts. Dort durchwühlten sie alle Spinte des Personals und es gelang ihnen einen Tresor, in dem die Tageseinnahmen eingeschlossen wurden, zu öffnen. Daraus entnahmen sie ca. 4.800 Euro Bargeld. In der Nacht zum Samstag verschafften sich Unbekannte Zutritt in ein Eiscafé, indem sie die Tür zum Parkplatz aufbrachen. Anschließend durchsuchten sie den Gastronomiebetrieb und hebelten weitere Türen auf, um in den Personalbereich zu gelangen. Dort durchwühlten sie sämtliche Schränke und entwendeten ca. 800 Euro Bargeld. Beide Geschäfte sind videoüberwacht, die Auswertung der Aufnahmen dauert an. Die Kriminalpolizei ermittelt und prüft, ob Zusammenhänge zwischen den beiden Einbrüchen hergestellt werden können. (mk)

VW T 5 Multivan entwendet - PM vom 25.02.2020

Leipzig, Ludwigstraße

24.02.2020, gegen 09:00 Uhr bis gegen 11:15 Uhr

In der Ludwigstraße mussten die Eigentümer den Diebstahl ihres VW T5/ Multivan (Kennzeichen:

Pfanddiebstahl mit Folgen - PM vom 24.02.2020

Leipzig, (Neustadt-Neuschönefeld)

23.02.2020, gegen 15:30 Uhr

Am Sonntagnachmittag beobachteten mehrere Zeugen, wie zwei Männer vier Bierkästen mit leeren Pfandflaschen aus dem Hinterhof eines Imbisses in Leipzig Neustadt-Neuschönefeld auf die Straße trugen. Durch einen Zeugen wurden die Männer darauf angesprochen, ließen sich jedoch nicht davon abbringen und stiegen samt der Bierkästen in eine Straßenbahn. Etwa zeitgleich bemerkte die Eigentümerin des Imbisses den Diebstahl und dass die Tür zum Hinterhof gewaltsam geöffnet wurde. Die inzwischen verständigten Einsatzkräfte konnten anhand der guten Personenbeschreibung wenig später einen der beiden Tatverdächtigen am Hauptbahnhof feststellen. Dem zweiten gelang es jedoch unerkannt in einer Menschenmenge unterzutauchen. Bei der gestellten Person handelt es sich um einen 40-Jährigen (deutsch), der bereits vermehrt mit ähnlichen Delikten in Erscheinung getreten ist. Er wurde vorläufig festgenommen und über die Nacht in den zentralen Polizeigewahrsam verbracht. Er wird am heutigen Tag einem Richter zur weiteren Entscheidung vorgeführt. (mk)

Brandstiftung - Kinderwagen angezündet - PM vom 24.02.2020

Leipzig (Grünau), Alte Salzstraße

23.02.2020, gegen 08:00 Uhr

Am Sonntagmorgen zündete ein Unbekannter einen im Keller eines Mehrfamilienhauses abgestellten Kinderwagen an. Ein Hausbewohner rief die Feuerwehr. Die Rettungsleitstelle setzte die Polizei in Kenntnis. Die Kameraden dreier Wehren waren im Einsatz und löschten die Flammen. Verletzt wurde niemand. Es entstand jedoch Sachschaden im Kellerbereich durch starke Rußablagerungen. Zur Höhe des Schadens kann noch keine Aussage getroffen werden. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung. (bh)

Einbruch in Baumarkt - PM vom 24.02.2020

Leipzig (Probstheida), Chemnitzer Straße

22.02.2020, gegen 20:30 Uhr bis 23.02.2020, gegen 01:15 Uhr

In der Nacht von Samstag zu Sonntag wurde in einen Baumarkt in der Chemnitzer Straße eingebrochen. Über einen Alarmeinlauf bei der Wach- und Schließgesellschaft wurde der Einbruch bekannt und die Polizei benachrichtigt. Die Polizisten konnten feststellen, dass sich ein Unbekannter vermutlich zunächst durch den Zaun Zutritt zum Gelände verschaffte. Die Beamten sichteten ein Loch in der Decke des Marktes, welches hineingeschnitten wurde. Durch dieses wurde wahrscheinlich das Diebesgut weggeschafft. Nach erstem Überblick wurden zehn Rasenmähroboter im Gesamtwert von ca. 10.000 Euro gestohlen. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf etwa 5.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (sf)

Einbruch in Tattoo-Studio - PM vom 24.02.2020

Leipzig (Volkmarsdorf), Eisenbahnstraße

22.02.2020, 21:00 Uhr bis 23.02.2020, 16:00 Uhr

Von Samstag zu Sonntag machten sich unbekannte Einbrecher an einem Tattoo-Studio in der Eisenbahnstraße zu schaffen. Hier wurde eine Tür aus dem Treppenhaus heraus aufgehebelt und danach die Räume des Studios durchsucht. Der oder die Unbekannten stahlen mindestens fünf Tätowiermaschinen. Da das Studio von mehreren Künstlern genutzt wird, konnte bisher noch keine vollständige Schadensauflistung erstellt werden. Die Bezifferung des Schadens ist dadurch noch nicht möglich. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (KG)

Körperverletzung und Diebstahl - PM vom 24.02.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße

23.02.2020, gegen 01:30 Uhr

In der Eisenbahnstraße wurde ein 40?Jähriger von einem Unbekannten zu Boden geworfen, geschlagen und getreten. Als er wieder aufstand und seine Sachen suchte, stellte er fest, dass sein Mantel, den er über dem Arm getragen hatte, sein Smartphone, sein Base-Cap, eine Silberkette und andere persönliche Gegenstände fehlten. Er hatte Verletzungen im Gesicht und am linken Arm. Vom Angreifer fehlt jede Spur. Nach Angaben des Verletzten kannten sich beide nicht. Es hätte vor dem Angriff nur Blickkontakt zwischen Beiden gegeben. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und Diebstahl. (ab)

Minderwertiges Falschgeld - PM vom 24.02.2020

Leipzig (Mölkau), Zweinaundorfer Straße

22.02.2020, gegen 19:30 Uhr

Am Samstagabend versuchte ein Tatverdächtiger (m, deutsch, 27) in einem Supermarkt in der Zweinaundorfer Straße mit Falschgeld in minderwertiger Qualität zu bezahlen. Die Kassiererin merkte jedoch sofort, dass es sich bei dem Geld um Falschgeld handelte, da dieses unter anderem mit einem ?Copy?-Vermerk versehen war. Bei einer Wohnungsdurchsuchung beim 27-Jährigen konnte weiterhin eine größere, bisher nicht näher bestimmte Anzahl an gefälschten Geldscheinen sichergestellt werden. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Verdachts des Inverkehrbringens von Falschgeld. (sf)

Fall 1 - PM vom 24.02.2020

Leipzig (Schönefeld), Permoserstraße/Torgauer Straße

24.02.2020, zwischen 01:30 Uhr und 04:15 Uhr

polizeibekannt: gegen 05:05 Uhr Eine Straßenbahnfahrerin entdeckte heute Morgen einen stark beschädigten Fahrkartenautomaten an der Haltestelle in stadteinwärtiger Richtung. Sie verständigte sogleich einen Mitarbeiter der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB). Dieser rief die Polizei. Es stellte sich heraus, dass ein Unbekannter den Automaten vermutlich mittels Pyrotechnik gesprengt hatte. An die Geldkassette gelangte er jedoch nicht. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro.

- PM vom 24.02.2020

Leipzig (Liebertwolkwitz), Bahnhofsallee

21.02.2020, gegen 06:50 Uhr

polizeibekannt: gegen 12:00 Uhr Beamte der Bundespolizei verständigten am Freitag die Polizei über einen gesprengten Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn AG. Ein Unbekannter hatte vermutlich mit Pyrotechnik den Automaten stark beschädigt. Doch an dessen Inhalt gelangte er nicht. Er hinterließ einen Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. In beiden Fällen ermittelt die Kriminalpolizeiinspektion Leipzig.

Flucht vor Verkehrskontrolle - PM vom 24.02.2020

Leipzig (Plagwitz)

23.02.2020, gegen 04:15 Uhr

Am Sonntag kam es in den frühen Morgenstunden zu einer Verfolgungsfahrt in Plagwitz. In der Zschocherschen Straße wollten Polizeibeamte einen Pkw Mercedes-Benz kontrollieren. Nachdem die Beamten das Signal zum Stoppen einsetzten, flüchtete das betroffene Fahrzeug. In der weiteren Folge konnte das Fahrzeug Abstand zum Polizeifahrzeug gewinnen. Der Mercedes-Benz wurde in der Ernst-Mey-Straße abgestellt und die vier Insassen rannten davon. Einer der Flüchtenden (20) konnte durch die Polizei gestellt werden. Er war erheblich alkoholisiert, wie ein Atemalkoholtest bestätigte (1,38 Promille). Im Rahmen der Ermittlungen konnten dann auch die anderen Insassen bekannt gemacht werden. Gegen den vermeintlichen Fahrer (m, deutsch, 21) wird nun strafrechtlich ermittelt. (sf)

Mehrere Haltestellenhäuschen beschädigt - PM vom 24.02.2020

Leipzig (Gohlis), Max-Liebermann-Straße/ Virchowstraße

23.02.2020, gegen 08:00 Uhr

Am Sonntagmorgen stellten Passanten vier beschädigte Bushaltestellenhäuschen fest. Sie setzten die Polizei in Kenntnis. In Gohlis wurden an zwei Häuschen entglast. In Eutritzsch, Delitzscher Straße sowie Zschortauer Straße wurde jeweils eine Scheibe von Unbekannten zerstört. Die Höhe des Sachschadens beträgt ungefähr 2.000 Euro. Zur Beseitigung der Glasscherben mussten Mitarbeiter der Stadtreinigung ausrücken. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Zeugensuche - Riskanter Spurwechsel führt zu Unfall - PM vom 24.02.2020

Leipzig (Möckern), Georg-Schumann-Straße Höhe Agnesstraße

24.02.2020 12:40

Der Fahrer eines Opel Astra fuhr am heutigen Mittag auf der Georg-Schumann-Straße in Richtung Innenstadt. Auf Höhe Agnesstraße wechselte ein VW Polo in seinen Fahrstreifen. Dabei wäre es beinahe zu einer Kollision gekommen. Um diese zu vermeiden, wich der Astra-Fahrer in den Gegenverkehr aus und stieß dort mit einem entgegen kommenden Audi A4 zusammen. Dabei wurden der Astra- (m, 42) und der Audi?Fahrer (m, 79) leicht verletzt. Der Polo-Fahrer verließ die Unfallstelle, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Der Verkehrsunfalldienst der Polizei ermittelt wegen Unfallflucht.

Kriminalpolizei ermittelt wegen Landfriedensbruchs - PM vom 23.02.2020

Leipzig (OT Connewitz), Wolfgang-Heinze-Straße

23.02.2020, gegen 02:00 Uhr

Heute Nacht liefen mehrere Unbekannte in Richtung Herderstraße und warfen mehrere Gegenstände, u. a. Flaschen und Baustellenzäune, auf die Fahrbahn. Ein Toilettenhäuschen wurde umgestoßen. Als die hinzugerufenen Einsatzkräfte eintrafen, hatten sich die Personen bereits entfernt. Nunmehr ermittelt die Kriminalpolizei wegen Landfriedensbruchs. (bh)

Brand eines Einfamilienhauses - PM vom 23.02.2020

Leipzig (OT Wahren), Damaschkestraße

22.02.2020, gegen 22:00 Uhr

Am Samstagabend erhielten Polizei und Feuerwehr Kenntnis über ein brennendes Einfamilienhaus in der Damaschkestraße. Der Eigentümer hatte sich trotz starker Rauchentwicklung ins Freie retten können. Er wurde mit Verdacht auf Rausgasintoxikation in ein Krankenhaus gebracht. Aufgrund örtlicher und baulicher Gegebenheiten gestalteten sich die Löscharbeiten schwierig. Die Bewohner eines Nachbarhauses wurden vorsorglich in Sicherheit gebracht. Zur Höhe des Sachschadens liegen derzeit noch keine Angaben vor, dürften allerdings erheblich sein. Die Brandursache ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch unklar. Ein Brandursachenermittler wird am Tage seine Arbeit aufnehmen. (bh)

Brand eines leerstehenden Gebäudes - PM vom 23.02.2020

Leipzig (OT Böhlitz-Ehrenberg), Lützschenaer Straße

21.02.2020, gegen 23:25 Uhr

Die Polizei wurde kurz vor Mitternacht zu einem Brand eines leerstehenden Gebäudes des Schlohbachhofs im Ortsteil Böhlitz-Ehrenberg gerufen. Die Feuerwehr löschte die Flammen, konnte jedoch nicht verhindern, dass das Gebäude völlig niederbrannte. Zur Brandursache liegen noch keine Erkenntnisse vor. Die Brandursachenermittler haben ihre Arbeit aufgenommen. (bh)

Gaststätteneinbruch ohne Beute - PM vom 21.02.2020

Leipzig (Liebertwolkwitz), Muldentalstraße

21.02.2020, gegen 02:00 Uhr

In Liebertwolkwitz drangen zwei Unbekannte in eine Gaststätte ein. Sie brachen die Hintertür zu einem Lokal auf und verschafften sich so Zutritt. Nach erstem Überblick nahmen sie nichts mit und verließen die Gaststätte ohne Beute. Der angerichtete Sachschaden liegt im niedrigen vierstelligen Bereich. Die Polizei ermittelt wegen Einbruchsdiebstahl. (ab)

Fußgänger durch Unfall mit Pkw verletzt - PM vom 21.02.2020

Taucha, Leipziger Straße

20.02.2020, gegen 18:15 Uhr

Am frühen Donnerstagabend kam es zu einem Verkehrsunfall in der Leipziger Straße in Taucha. Ein 19-jähriger Fußgänger wollte die Leipziger Straße in nördliche Richtung überqueren. Hierbei übersah er wahrscheinlich einen von rechts kommenden Pkw Toyota. Es kam zum Unfall. Der 19-Jährige wurde schwer verletzt und zur ärztlichen Versorgung in ein örtliches Krankenhaus gebracht. Die Fahrerin des Toyotas (56) blieb unverletzt. Der Schaden am Fahrzeug wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt. (sf)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Mehrere Mercedes Transporter gestohlen - PM vom 20.02.2020

Leipzig, Lindenthal und Gohlis-Mitte

19.02.2020, 15:30 Uhr bis 20.02.2020, 06:40 Uhr

Im Leipziger Norden wurden von Mittwoch zu Donnerstag drei Mercedes Transporter gestohlen. In Lindenthal wurden in der Karl-Winkler-Straße und der Straße Zur Lindenhöhe zwei Fahrzeuge entwendet. Hierbei handelte es sich um einen Transporter Mercedes Benz Viano mit dem amtlichen Kennzeichen

Einbruch in Restaurant - PM vom 20.02.2020

Leipzig, (Burghausen-Rückmarsdorf)

20.02.2020, gegen 00:00 Uhr bis 02:00 Uhr

In der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag brachen Unbekannte in einen Gastronomiebetrieb in Leipzig Burghausen-Rückmarsdorf ein. Dabei hebelten sie ein Fenster auf und gelangten in den Innenbereich des Bistros. Dort versuchten sie vergeblich einen Tresor zu entwenden. Ein Stehl- und Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (bh)

Versuchter Trickbetrug - PM vom 20.02.2020

Leipzig, (Mölkau)

19.02.2020, gegen 16:45 Uhr

Am Mittwochnachmittag erhielt ein älterer Herr aus Leipzig Mölkau einen seltsamen Anruf. Eine unbekannte Frau erklärte ihm am Telefon, dass er 39.000€ in der Lotterie gewonnen habe. Um seinen Gewinn auszulösen, solle er jedoch zunächst einen höheren dreistelligen Betrag überweisen. Der begeisterte Lotteriespieler wurde sofort misstrauisch und informierte die Polizei. Den geforderten Geldbetrag hat er nicht überwiesen. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts eines versuchten Trickbetrugs. (mk)

Einbrecher im Vereinsheim - PM vom 20.02.2020

Leipzig (Mockau), Gontardweg

12.02.2020, gegen 16:15 Uhr bis 19.02.2020, gegen 10:15 Uhr

Am Mittwochvormittag stellten zwei Frauen den Einbruch in das Clubhaus eines Sportvereins fest, verständigten sowohl die Polizei als auch einen Verantwortlichen des Vereinsheims. Unbekannte hatten eine Außenjalousie hochgeschoben und dann das Fenster aufgehebelt. Sie stiegen ein, brachen noch Türen auf und durchsuchten sämtliche Räumlichkeiten, darunter auch die Spinde der Vereinsmitglieder. Die Einbrecher stahlen mehrere Päckchen Kaffee und beschädigten einen Fernseher und eine Vitrine. Bisher ist noch nicht bekannt, ob und was aus den Umkleideschränken entwendet wurde. Dies ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Die Höhe des Stehlschadens ist noch unklar, die des Sachschadens wurde mit ca. 3.000 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (bh)

Einbruch in Mobilfunkgeschäft - PM vom 20.02.2020

Leipzig (Zentrum-Mitte), Markt

20.02.2020, gegen 03:40 Uhr

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag machten sich zwei Einbrecher in einem Mobilfunkgeschäft in der Leipziger Innenstadt zu schaffen. Auf den Einbruch wurden zwei Polizeibeamten während ihrer nächtlichen Fußstreife durch die Innenstadt aufmerksam. Sie hörten einen akustischen Einbruchsalarm und lokalisierten diesen im betroffenen Geschäft am Markt. Sie sahen in der Ferne zwei Männer in Richtung Dittrichring rennen, welche eine große weiße Tüte bei sich hatten. Dort stiegen sie in einen schwarzen SUV ein und fuhren davon. Während der Anzeigenaufnahme stellte sich heraus, dass sich die Täter über eine Tür Zutritt zum Geschäft verschafften und 30 bis 40 Mobiltelefone entwendeten. Die Täter konnten flüchten. Der Stehlschaden beläuft sich auf eine Summe im unteren fünfstelligen Bereich. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist bisher noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen besonders schwerem Diebstahl.

Wäschetrockner brannte im Einfamilienhaus - PM vom 19.02.2020

Leipzig (Althen-Kleinpösna), Kleinpösnaer Anger

18.02.2020, gegen 19:15 Uhr

Ein Bewohner musste am Dienstagabend den Brand eines Wäschetrockners im ersten Obergeschoss feststellen und verständigte die Feuerwehr. Wenig später trafen Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Nord-Ost sowie der Freiwilligen Feuerwehren Kleinpösna und Baalsdorf ein und löschten das Feuer. Verletzt wurde niemand. Es stellte sich heraus, dass der Trockner aufgrund eines technischen Defektes gebrannt hatte. Die Schadenshöhe ist noch unklar. (bh)

Einbruch in Grundschule - PM vom 19.02.2020

Leipzig (Leutzsch), Hans-Driesch-Straße

17.02.2020, 16:30 Uhr bis 18.02.2020, gegen 06:00 Uhr

Von Montag zu Dienstag brachen unbekannte Täter in eine Leipziger Schule im Leipziger Westen ein. Als Mitarbeiterinnen am Dienstagmorgen das Schulgebäude betraten, stellten sie zunächst am Zugang der Schule nichts Ungewöhnliches fest. Lediglich das eingeschaltete Licht im Gebäude erschien ihnen unüblich. Erst nach dem Betreten des ersten Obergeschosses fiel ihnen auf, dass mehrere Räume offen standen und die Türen zum Teil aufgebrochen worden waren. In den Räumen durchwühlten Unbekannte die darin befindlichen Schränke. Als die Polizei vor Ort das Gebäude überprüfte, konnte sie in einem Werkraum ein offenes Fenster feststellen, welches den Einbrechern vermutlich als Zugang in das Schulgebäude gedient hatte. Die Höhe des Stehlschadens kann noch nicht beziffert werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des besonders schweren Diebstahls. (sf)

Mitsubishi entwendet - PM vom 19.02.2020

Leipzig (Gohlis-Süd), Cöthner Straße

18.02.2020, gegen 07:00 Uhr

In der Nacht vom Montag auf Dienstag wurde der graue, gesichert abgestellte Mitsubishi ASX mit dem amtlichen Kennzeichen L TB 1813 in der Cöthner Straße in Leipzig entwendet. Hinweise auf den oder die Täter gibt es bisher nicht. Der Stehlschaden beläuft sich auf 16.000€. Das Fahrzeug wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Die Polizei ermittelt auf Grund des besonders schweren Falls des Diebstahls. (mk)

Flucht mit Folgen - PM vom 19.02.2020

Leipzig (Südvorstadt), Kantstraße

18.02.2020, gegen 15:30 Uhr

Am Dienstagnachmittag entschlossen sich Polizeibeamte in der Steinstraße einen Audi A6 anzuhalten. Der Fahrer gab jedoch Gas und versuchte davonzufahren. Die Fahrt ging über die Koch- und die Kantstraße. Dort fuhr er in eine Sackgasse. Die Straße war auf ganzer Breite gesperrt. Der Fahrer setzte zurück, um den Beamten zu entkommen, stieß dabei aber an einen VW Sharan und einen BMW 540i, die am Straßenrand geparkt waren. Der Fahrer verließ das Fahrzeug und wollte seine Flucht zu Fuß fortsetzen. Die Beamten setzten ihm nach und ergriffen ihn nach wenigen Metern. Der 31?Jährige (deutsch) war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Er stand sichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Der Audi war weder zugelassen noch versichert. Als die Beamten den Festgehaltenen durchsuchten, fanden sie in seinem Rucksack verschiedene Substanzen (Fläschchen mit Flüssigkeit, Cliptütchen mit kristalliner Substanz, farbige Pillen und Filmtabletten), bei denen es sich vermutlich um Betäubungsmittel handelt. Er muss sich nun wegen zahlreicher Verkehrs- und Betäubungsmitteldelikte verantworten. (ab)

Bei Frontalcrash schwer verletzt - PM vom 19.02.2020

Leipzig (Leutzsch), Am Ritterschlößchen

18.02.2020, gegen 18:30 Uhr

Der 22-jährige Fahrer eines Opel Corsa verlor auf der Gustav- Esche-Straße in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er geriet in den Gegenverkehr und stieß mit einem entgegenkommenden Mercedes E 200 zusammen. Dabei wurde der 56?jährige Mercedesfahrer (deutsch) schwer verletzt. Er musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. (ab)

Auto fuhr gegen Laternenmast - PM vom 19.02.2020

Leipzig (Eutritzsch), Theresienstraße

19.02.2020, gegen 03:00 Uhr

Die Fahrerin (34) eines VW Passat war auf der Theresienstraße unterwegs, als sie im Kreuzungsbereich Maximilianallee die Kontrolle über ihren Pkw verlor, aus der Kurve getragen wurde und gegen einen Laternenmast stieß. Eine Zeugin hatte dies beobachtet, angehalten und die Polizei gerufen. Beamte stellten während der Unfallaufnahme fest, dass die Frau unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein Vortest ergab einen Wert von 1,10 Promille. Aufgrund eines erlittenen Schocks informierten die Polizisten für die 34-Jährige das Rettungswesen. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Das Auto war nicht mehr fahrbereit. Da Betriebsstoffe ausliefen, musste die Feuerwehr ausrücken. Der VW Passat wurde abgeschleppt. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Gegen die 34-Jährige wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (bh)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Mann posiert mit Softairwaffen in Wohnung - PM vom 18.02.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Wurzner Straße

17.02.2020, gegen 19:00 Uhr

Ein 23-Jähriger (deutsch) posierte mit einer Schussweste bekleidet in seiner Wohnung mit einer Langwaffe. Danach führte er mit dieser Waffe Zielübungen an einem Fenster durch. Zeugen beobachteten dies und verständigten die Polizei. Noch vor Eintreffen der Streife entfernte sich der Mann ohne die Gegenstände aus der Wohnung. Im Rahmen einer staatsanwaltschaftlich angeordneten Durchsuchung konnten mehrere Softairwaffen, zwei Langwaffen und eine Kurzwaffe, sowie eine Armbrust mit Visiereinrichtung aufgefunden und sichergestellt werden. Es werden aktuell Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. (Jur)

Fahrraddieb gestellt - PM vom 18.02.2020

Leipzig (Zentrum-Nord), Gustav-Adolf-Straße

17.02.2020, gegen 08:00 Uhr

Am Montagmorgen konnte in der Gustav-Adolf-Straße ein Fahrraddieb auf frischer Tat gestellt werden. Ein 48-jähriger Zeuge konnte den Täter (m, syrisch, 16) im Innenhof eines Mehrfamilienhauses feststellen, als dieser versuchte, ein am Zaun angeschlossenes Fahrrad zu stehlen. Mit einem mitgebrachten Fahrradsattel versuchte der Tatverdächtige, das Fahrradschloss aufzubrechen. Der Zeuge konnte den Tatverdächtigen festhalten, bis die Polizisten eintrafen. Die Beamten stellten fest, dass das Fahrrad, mit welchem der 16-Jährige zum Tatort fuhr, ebenfalls als gestohlen gemeldet war. Das ?mitgebrachte? Fahrrad wurde sichergestellt. Gegen den Tatverdächtigen wird wegen Verdachts des besonders schweren Diebstahls ermittelt. (SF)

Tragehilfe - PM vom 18.02.2020

Leipzig (OT Neustadt-Neuschönefeld), Bästleinstraße

17.02.2020, gegen 21:30 Uhr

Ein aufmerksamer Bürger rief am Montagabend die Polizei und teilte mit, dass ein älterer Herr schwankend an der Bästleinstraße in Leipzig Schönefeld entlang läuft und äußerte die Sorge, dass er vor ein Auto fallen könnte. Vor Ort stellten die Polizeibeamten fest, dass der ältere Herr mit fünf schweren Einkaufstüten beladen war. Er erklärte den Beamten, dass er diese auf Grund der Last allmählich nicht mehr tragen könne. Kurzentschlossen nahmen die Polizisten ihm die schwere Last ab und begleiteten ihn nach Hause.

Benzin angezündet - PM vom 18.02.2020

Leipzig (Zentrum), Marschner Straße

17.02.2020, gegen 22:30 Uhr

Am Montagabend betrat ein Kunde das Tankstellengelände und füllte an der Zapfsäule eine mitgebrachte Flasche mit Benzin. Damit ging er zur Außenanlage der angrenzenden Waschstraße, entleerte die Flasche und zündete die Flüssigkeit an. Das Feuer beschädigte den Schlauch eines Kühlgerätes und verrußte eine Wand. Die Flammen griffen jedoch nicht auf andere Gegenstände oder Gebäude über. Eine Mitarbeiterin der Tankstelle hatte den Brand bemerkt und sogleich die Feuerwehr und die Polizei informiert. Die Polizisten nahmen den Verursacher (32, deutsch) vorläufig fest. Aufgrund gesundheitlicher Probleme des Tatverdächtigen wurde dieser vorsorglich in ein Fachkrankenhaus gebracht. Zur Höhe des Schadens liegen derzeit noch keine Angaben vor. Die Polizei ermittelt wegen des Herbeiführens einer Brandgefahr. (Hö)

Einbruch in Imbiss - PM vom 18.02.2020

Leipzig (Südvorstadt), Südplatz

17.02.2020, gegen 01:00 Uhr bis gegen 06:10 Uhr

Unbekannte Täter drangen nach Ziehen eines Zylinderschlosses an der Zugangstür eines Imbisses in diesen ein und entwendeten eine Kasse mit Bargeld. Es entstand ein Gesamtschaden im niedrigen vierstelligen Bereich. Die Polizei ermittelt wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls. (Jur)

Unbekannte zündeten Matratzen an - PM vom 18.02.2020

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Püchauer Straße

17.02.2020, gegen 14:00 Uhr

Mehrere Mitarbeiter eines Jugendclubs bemerkten am Montagnachmittag Rauch. Sofort schauten sie nach und sahen zwei übereinander gelegte Matratzen vor der Eingangstür brennen. Unbekannte hatten diese in Brand gesetzt. Die Zeugen löschten mit Wasser sowie einem Feuerlöscher und verständigten zudem die Feuerwehr. Die Kameraden der Nordostwache rückten zur Kontrolle aus. Es entstand Sachschaden an der Tür sowie einer Hausmauer in Höhe von etwa 3.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. (Hö)

Drogenfund in Hotel - PM vom 18.02.2020

Leipzig (OT Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße 10

17.02.2020, gegen 12:30 Uhr

In einem Hotel in der Leipziger Eisenbahnstraße stellten Mitarbeiter am Montagmittag bei der Zimmerreinigung eine weiße pulverähnliche Substanz auf einem Tisch fest und alarmierten die Polizei. Der Gast (m, 32, syrisch) war dem Hotel bereits bekannt. Er mietete in der Vergangenheit öfters zwei Zimmer, eins für sich und eins für Freunde. So geschah es auch am gestrigen Tag. Als die Beamten vor Ort eintrafen und der Hotelgast diese freiwillig in seinem Zimmer nachschauen ließ, stellten sie Reste einer weißen Substanz fest. Zur Unterstützung wurde ein Rauschgiftspürhund angefordert und anschließend eingesetzt. Im zweiten Zimmer trafen die Polizeibeamten auf zwei weitere Personen. Dabei handelte es sich um den Cousin des Hotelgastes und seine Freundin (30, deutsch). Der Rauschgiftspürhund schlug an mehreren Stellen im Zimmer an, unter anderem auch an der Handtasche der 30-Jährigen. Die Polizeibeamten fanden mehrere Cliptütchen mit einer weißen kristallinen Substanz und einem Tabakgemisch. Erste Tests der Substanzen ergaben, dass es sich bei dem Pulver wahrscheinlich um Crystal Meth und bei dem Tabakgemisch u. a. um Cannabis handelt. Alle Personen erhielten lebenslanges Hausverbot für das Hotel. Die Polizei ermittelt wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln.

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Mutmaßliches Raubdelikt - mit Messer Zigarette gefordert - PM vom 18.02.2020

Torgau, Leipziger Straße

18.02.2020, gegen 07:15 Uhr

In der Leipziger Straße in Torgau stand eine 25?Jährige am Dienstagmorgen vor einem Bürohaus und rauchte eine Zigarette, als sie ein Unbekannter ansprach. Er machte mit Gesten verständlich, dass er eine Zigarette haben wollte. Als sie dies verneinte, änderte er sein Verhalten. Er zog ein Messer aus der Tasche und fuchtelte damit herum. Aus Angst nahm sie ihre Zigarettenschachtel aus ihrer Jackentasche und warf sie neben sich auf den Fußweg und lief schnellstens zur Haustür zurück ins Bürogebäude. Nachdem sie die Tür hinter sich verschloss, sah sie den Tatverdächtigen in Richtung Leipziger Wall mit ihren Zigaretten davon rennen. Sie rief die Polizei. Die Ermittler der Kriminalaußenstelle Torgau ermitteln nunmehr wegen eines mutmaßlichen Raubdeliktes. Den Angreifer konnte das Opfer wie folgt beschreiben:

  • ausländisch, afrikanisch, dunkelhäutig
  • 175 cm bis 180 cm groß
  • schlank
  • 20 bis 25 Jahre alt
  • sehr kurze Haare oder Glatze
  • dunkle Augen, breite Nase
  • Bundjacke dunkel, wirkte einige Nummern zu groß
  • dunkle Baggy-Hose (im Schritt hängend)

Auch das gibt?s! - PM vom 18.02.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße

18.02.2020, gegen 02:00 Uhr

Eine Alarmmeldung eines Geldautomaten heute Nacht ließ zunächst Schlimmes befürchten. Als Polizeibeamte gemeinsam mit Mitarbeitern des alarmierten Sicherheitsdienstes der Ursache der Meldung auf den Grund gingen, staunten sie nicht schlecht: Der einzeln stehende Automat wurde augenscheinlich aus einem benachbarten Lokal mit Strom versorgt. Ein Gast hatte, um sein Handy an jener Dose laden zu können, einfach den Stecker gezogen und damit die Meldung ausgelöst. Zumindest der Automat konnte wieder seiner vollen Funktionsfähigkeit zugeführt werden. Ob das Handy auch wieder einsatzbereit war, ließ sich nicht mehr klären, da der Verursacher die Lokalität schon verlassen hatte. (Hö)

Unter Alkoholeinfluss vom Unfallort geflüchtet - PM vom 18.02.2020

Leipzig (Volkmarsdorf), Hildegardstraße/Schönefeld, Schönefelder Allee

18.02.2020, gegen 05:45 Uhr

Der Fahrer eines Skoda Rapid befuhr die Hildegardstraße. In Höhe Grundstück Nr. 56 stieß er, augenscheinlich Schlangenlinien fahrend, zunächst gegen zwei auf der linken Fahrbahnseite parkende Autos, einen Volvo und einen VW Caddy. Gleich darauf geriet er auf die rechte Straßenseite und stieß gegen einen dort abgestellten Transporter Mercedes. Danach setzte er seine Fahrt pflichtwidrig fort. Eine Zeugin (27) meldete der Polizei den Unfall. Die Beamten konnten den Skoda-Fahrer (25, deutsch) schließlich auf der Schönefelder Allee stellen. Jener fuhr nicht nur mit einem beschädigten Fahrzeug, sondern stand zudem noch unter dem Einfluss von Alkohol. 2,58 Promille ergab ein erster Test. An den vier Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Gegen ihn wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. (Hö)

Transporter geriet in Gegenfahrbahn - PM vom 18.02.2020

Leipzig (Liebertwolkwitz), Prager Straße

18.02.2020, gegen 07:30 Uhr

Am heutigen Dienstagmorgen befuhr der Fahrer eines VW Transporters (m, 20, deutsch) die Prager Straße in stadteinwärtige Richtung. Kurz vor dem Ortseingang Leipzig geriet er nach links über die Fahrbahnmitte auf die Gegenfahrbahn. In der Folge kollidierte er mit einem entgegenkommenden VW Golf und wurde gegen die angrenzende Schutzplanke geschleudert. Dabei stieß er zeitgleich mit einem hinter dem VW Golf fahrenden VW zusammen. Der Fahrer des VW Golf wurde bei dem Zusammenstoß verletzt und musste durch die Feuerwehr aus seinem Fahrzeug geborgen werden. Er wurde im Anschluss ins Krankenhaus verbracht. Die anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Die Prager Straße wurde in der Zeit der Unfallaufnahme zwischen dem Schwarzenbergweg und der Muldentalstraße vollständig gesperrt. Gegen den Unfallverursacher wird strafrechtlich ermittelt. (MK)

Zeugenaufruf- Radfahrer angefahren - PM vom 17.02.2020

Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Ossietzkystraße/Zeumerstraße

13.02.2020, gegen 14:00 Uhr

Der Fahrer (m, deutsch, 69) eines blauen Seat MII befuhr letzten Donnerstag die Zeumerstraße, um in Anschluss nach links in die Ossietzkystraße einzubiegen. Zur selben Zeit näherte sich ein Radfahrer (31) auf dem Fahrradschutzstreifen der Ossietzkystraße. Beim Abbiegen übersah der Seat Fahrer den vorfahrtsberechtigten Radfahrer, woraufhin es zur Kollision kam. Der Radfahrer erlitt beim Sturz schwere Kopfverletzungen und wurde in ein Krankenhaus verbracht. Dort wurde er zur weiteren Behandlung stationär aufgenommen. Der Pkw-Fahrer blieb unverletzt. Gegen ihn wird auf Grund der fahrlässigen Körperverletzung ermittelt. Darüber hinaus entstand ein Sachschaden von 3.000 Euro.

Verkehrsunfall - ein Schwerverletzter - PM vom 17.02.2020

Leipzig (Mockau), Rosenowstraße

16.02.2020, gegen 13:30 Uhr

Der Fahrer (58) eines Ford Escape war auf der Rosenowstraße unterwegs. Beim Linksabbiegen auf die Witkowskistraße beachtete er ein entgegenkommendes dreirädriges Fahrzeug (Piaggio, Fahrer: 33) nicht. Im Einmündungsbereich stießen beide zusammen. Der 33-Jährige stürzte und musste mit schweren Verletzungen stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Sachbeschädigung - Haltestelle entglast - PM vom 17.02.2020

Leipzig (Connewitz), Bornaische Straße

16.02.2020, gegen 05:50 Uhr

In den frühen Morgenstunden am Sonntag erhielt die Polizei die Mitteilung, dass an der Haltestelle Bornaische Straße/Pfeffinger Straße zwei Wartehäuschen entglast wurden und Scherben auf dem Gehweg lagen. Die Tatzeit ist bisher nicht bekannt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wurde auf ca. 2.000 Euro geschätzt. (SF)

Pkw ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss geführt - PM vom 17.02.2020

Leipzig (Heiterblick), Torgauer Straße

15.02.2020, gegen 17:25 Uhr

Der Fahrer eines Audi A3 befuhr mit seinem Pkw die Torgauer Straße in Richtung Leipzig. Kurz darauf hielten Polizeibeamte den Audi an und führten eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Dabei wurde festgestellt, dass der 37-jährige Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrererlaubnis ist. Ein ebenfalls durchgeführter Drogentest zeigte ein positives Ergebnis auf Metamphetamine. Daraufhin wurde der 37-Jährige zum Zweck der Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen einer Einnahme berauschender Mittel. (Jur)

Kind fiel samt Kindersitz aus dem Auto - PM vom 17.02.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Prager Straße

16.02.2020, gegen 15:00 Uhr

Mehrere Zeugen beobachteten am Sonntagnachmittag, dass sich beim Abbiegen eines Autos die hintere rechte Tür öffnete und ein Kind samt Kindersitz aus dem Auto fiel. Der Fahrer des Opels Zafira hielt kurz an, packte das im Gesicht blutende Kind samt Sitz wieder in den Pkw und wollte weiterfahren. Doch eine Frau stellte sich ihm in den Weg, sprang dann aber zur Seite, weil der Fahrer auf sie zufuhr. Ein Fahrradfahrer, welcher den Vorfall nicht gesehen hatte, vernahm lautes Rufen, schaute sich um, vermutete einen Unfall und stellte sich nun ebenfalls vor das Auto, um den Fahrer am Weiterfahren zu hindern. Doch auch er musste ausweichen. Die Zeugen riefen die Polizei. Anhand des amtlichen Kennzeichens, das sich die Zeugen gemerkt hatten, ermittelten Polizeibeamte die Halterin (31) des Pkw. Sie trafen jene zu Hause an. Es stellte sich heraus, dass sie Beifahrerin war, während ihr Mann (syrisch, 36) das Auto lenkte. Er gab an, dass sein Sohn (3) die Tür während der Fahrt selbst geöffnet hätte und daraufhin aus dem Auto gefallen war. Da sich das Kind beim Aufprall verletzt hatte, verständigte die Streife das Rettungswesen. Aufgrund der Verletzungen musste der Junge zur ärztlichen Versorgung in eine Klinik gebracht werden. Der 36-Jährige hat sich nunmehr wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Einbruch in Pflegeheim ? Tresor gestohlen - PM vom 17.02.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Stiftsstraße

17.02.2020, gegen 01:35 Uhr

Unbekannte(r) Täter verschaffte sich Zutritt zu einer Pflegeeinrichtung und hebelte das Büro der Hausleitung auf. Aus dem Büro wurde im Anschluss ein Tresor entwendet, welcher am Fußboden befestigt war. Zum Wert und zum Inhalt des Tresors ist derzeit noch nichts bekannt. Des Weiteren wurde ein ehemaliges Arztzimmer geöffnet und dort Schränke sowie Behältnisse durchsucht. Ob aus diesen etwas entwendet wurde, ist bisher nicht bekannt. Auch die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt. Ermittlungen wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls wurden eingeleitet. (Jur)

Gefährliche Körperverletzung - PM vom 14.02.2020

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Engelmannstraße 5

14.02.2020, gegen 03:15 Uhr

In den frühen Morgenstunden kam es heute an der Bushaltestelle Wurzener Straße / Emmausstraße zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern, die tätlich endete. Der Tatverdächtige (m, 38, deutsch) verletzte dabei das Opfer (m, 19, türkisch) mit einem scharfen Gegenstand, jedoch nicht lebensgefährlich. Der Verletzte wird derzeit ärztlich behandelt. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Leipzig prüft derzeit, ob gegen den Tatverdächtigen der Erlass eines Haftbefehls beantragt wird. (Rei)

Tasche vom Busfahrer gestohlen - PM vom 14.02.2020

Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz

14.02.2020, zwischen 03:20 Uhr und 03:28 Uhr

Ein unbekannter Täter betrat einen Linienbus (Nachtlinie 4) an der Zentralhaltestelle. Er nutzte die kurze Abwesenheit des Fahrers (61) aus, um dessen Tasche zu stehlen. In dieser befanden sich neben persönlichen Gegenständen auch Dienstausweise und ein Tablet. Der Geschädigte bemerkte das Fehlen seiner Tasche wenige Minuten später als er gerade die Waldstraße befuhr. Er rief sofort die Polizei, die wegen Diebstahls ermittelt. (Hö)

Handtasche aus Fahrradkorb verschwunden - PM vom 14.02.2020

Leipzig (Zentrum), Tröndlinring

13.02.2020, gegen 19:20 Uhr

Am Donnerstagabend fuhr eine 28-jährige Frau mit ihrem Fahrrad von der Petersstraße durch die Innenstadt nach Hause. Dort musste sie das Fehlen ihrer Handtasche, welche im Fahrradkorb hinten abgelegt war, feststellen. Sofort kehrte sie um, fuhr den gleichen Weg zurück und suchte nach ihrer Tasche. Doch diese blieb verschwunden und sie erstattete deshalb Anzeige. Möglicherweise haben Unbekannte die Handtasche aus dem Fahrradkorb gestohlen. Der 28-Jährigen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 750 Euro, denn in der Tasche befanden sich das Portmonee mit Bargeld in Höhe eines niedrigen dreistelligen Wertes samt diverser Ausweise und EC-Karte, einem Smartphone sowie mehrere Schlüssel. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruchsalarm am Milchautomaten - PM vom 14.02.2020

Leipzig (Seehausen), An der Passage

14.02.2020, gegen 01:00 Uhr

Donnerstagnacht wurden Polizisten wegen eines Einbruchsalarms an einem Milchautomaten zum Sachsenpark geschickt. Als sie eintrafen stellten sie fest, dass der Automat aufgehebelt worden war und eine leere Geldkassette aus dem Automaten auf dem Boden lag. Täter waren bereits unerkannt geflüchtet. Es wurden Spuren gesichert, welche ausgewertet werden. Der Stehl- und Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Es wird wegen besonders schwerem Fall des Diebstahls ermittelt. (SF)

Radfahrer übersehen - PM vom 14.02.2020

Leipzig (Mölkau), Gottschalkstraße/Zweinaundorfer Straße

14.02.2020, gegen 06:15 Uhr

Heute Früh befuhr der Fahrer (26) eines Mazda die Gottschalkstraße. Beim Linksabbiegen auf die Zweinaundorfer Straße beachtete er wahrscheinlich einen Fahrradfahrer (43) nicht. Beide stießen zusammen. Der Radfahrer stürzte und zog sich dabei Kopfverletzungen zu. Er musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. An Auto und Rad entstand ein Schaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Der Mazda-Fahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Mann uriniert gegen Einsatzfahrzeug - PM vom 14.02.2020

Leipzig (Zentrum-Süd), Dimitroffstraße

14.02.2020, gegen 01:15 Uhr

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag beobachteten Polizeibeamte einen Mann, der im Schutz der Dunkelheit gegen ein Einsatzfahrzeug urinierte. Die Beamten konnten des 22-Jährigen (deutsch) habhaft werden. Gegen diesen wird nun wegen Verdachts der Beleidigung ermittelt. (Rei)

Unfall durch überhöhte Geschwindigkeit - PM vom 14.02.2020

Leipzig (Zentrum-West), Friedrich-Ebert-Straße

14.02.2020, gegen 00:45 Uhr

In der letzten Nacht vernahm ein zufällig vorbeikommender Passant in der Friedrich-Ebert-Straße in Leipzig nur einen lauten Knall, bevor er der Ursache eines schweren Unfalles gewahr wurde. In Höhe der Hausnummer 14 war ein grauer Ford Mustang direkt gegen einen Mast am Straßenrand gefahren. Im Wagen erblickte der Zeuge die ausgelösten Airbags. Augenblicklich half er dem Fahrer (30, Deutsch) und den Insassen (m, 27 und m, 29) aus dem Fahrzeug heraus und informierte die Polizei. Es sollte sich herausstellen, dass der 30-Jährige mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit die Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Westplatz entlanggefahren war. Die Wucht des Aufpralls hielt die Tachonadel bei 100 km/h fest. Alle drei Insassen wurden mit schweren Verletzungen in ein nahes Krankenhaus gebracht. Zusätzlich zum Mast der Leipziger Verkehrsbetriebe wurde noch ein zweites Fahrzeug ? ein gelber Opel Corsa ? durch den Unfall beschädigt. Der Opel parkte direkt an der unmittelbaren Unfallstelle. Der Ford musste abgeschleppt werden. Durch den Unfall war die Strecke auf der die Straßenbahn der Linie 14 (stadtauswärts) fuhr, für eine Stunde lang gestört, sodass die Bahn warten musste. Der Gesamtsachschaden wird derzeit auf 60.000 Euro geschätzt. (KG)

Radfahrer übersehen - PM vom 14.02.2020

Leipzig (Mölkau), Gottschalkstraße/Zweinaundorfer Straße

14.02.2020, gegen 06:15 Uhr

Heute Früh befuhr der Fahrer (26) eines Mazda die Gottschalkstraße. Beim Linksabbiegen auf die Zweinaundorfer Straße beachtete er wahrscheinlich einen Fahrradfahrer (43) nicht. Beide stießen zusammen. Der Radfahrer stürzte und zog sich dabei Kopfverletzungen zu. Er musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. An Auto und Rad entstand ein Schaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Der Mazda-Fahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Hoher Sachschaden nach Unfall - PM vom 14.02.2020

Leipzig (Schönefeld), Schönefelder Allee

14.02.2020, gegen 01:15 Uhr

Heute Nacht war die Fahrerin (22) eines Opel Crossland X auf der Schönefelder Allee unterwegs. In Höhe Grundstück Nr. 23a geriet sie aus noch nicht geklärter Ursache nach rechts und stieß dort gegen einen abgestellten Mazda. Dieser wurde auf den davor stehenden VW Touran geschoben und jener wiederum gegen den davor geparkten Ford Focus. An allen vier Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ungefähr 20.000 Euro. Der Opel und der Mazda waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Gegen die 22-Jährige wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (Hö)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Mutmaßlicher Räuber gestellt - PM vom 13.02.2020

Leipzig; OT Miltitz,Auenweg,11

13.02.2020, gegen 05:45 Uhr

Ort: Leipzig; OT Lausen-Grünau, Seestraße,Kulkwitzer See

Werkzeugkoffer aus Firmenfahrzeug entwendet - PM vom 13.02.2020

Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Zum Kleingartenpark

12.02.2020, gegen 20:00 Uhr bis 13.02.2020, gegen 07:00 Uhr

Der Nutzer (28) eines Firmenwagens parkte den VW Passat am Mittwochabend ordnungsgemäß. Als er das Fahrzeug tags darauf wieder nutzen wollte, stellte er fest, dass die Heckscheibe eingeschlagen war. Er verständigte sogleich die Polizei. Der Anzeigenerstatter wies die Beamten auf eine Taschenlampe hin, die am Auto lag. Die Polizisten stellten diese sicher. Aus dem Firmenfahrzeug wurden drei Werkzeugkoffer mit Schlagbohrern, Schlagschraubern sowie Akkuschaubern im Gesamtwert einer mittleren vierstelligen Summe entwendet. Die Werkzeuge waren noch originalverpackt. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 3.000 Euro beziffert. Die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls wurden aufgenommen. (Hö)

Zwei Schwer- und eine Leichtverletzte nach Unfall - PM vom 13.02.2020

Leipzig (Großzschocher), Albersdorfer Straße/Rippachtalstraße

08.02.2020, gegen 09:55 Uhr

Der Fahrer (80) eines Opel Astra befuhr die Albersdorfer Straße mit der Absicht, die Rippachtalstraße zu überqueren. Dabei beachtete er die Vorfahrt eines Seat Ibiza nicht, deren Fahrerin (39) auf der Rippachtalstraße stadtauswärts fuhr. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Sowohl der Opel-Fahrer als auch die Seat-Fahrerin erlitten schwere Verletzungen und mussten in Kliniken stationär aufgenommen werden. Die Beifahrerin im Opel wurde aufgrund ihrer leichten Verletzungen in einem Krankenhaus ambulant behandelt. An beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 10.000 Euro. Gegen den 80-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Einbruch in Seniorenpflegeheim - PM vom 12.02.2020

Leipzig (Gohlis-Süd), Lindenthaler Straße

12.02.2020, gegen 01:00 Uhr

Vermutlich über eine defekte Tür verschaffte sich Dienstagnacht mindestens ein unbekannter Täter Zutritt zu einem Seniorenwohnheim. Eine Mitarbeiterin sah den dunkel gekleideten Mann noch das Grundstück verlassen, dachte sich jedoch zunächst nichts weiter. Erst kurze Zeit später stellten sie und ein weiterer Mitarbeiter fest, dass dieser Mann etwas gestohlen hatte. In der Cafeteria des Seniorenheims wurde erst ein Rollladen der Theke aufgehebelt und anschließend der Kaffeevollautomat entwendet. Die Höhe des Sach- und Stehlschadens kann derzeit noch nicht abschließend beziffert werden. Die Polizei ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls. (SF)

Zigarettenautomat in Dölitz-Dösen gesprengt - PM vom 12.02.2020

Leipzig (Dölitz-Dösen), Libertastraße

12.02.2020, gegen 02:30 Uhr

In der Libertastraße sprengten unbekannter Täter einen Zigarettenautomaten. Der Automat wurde völlig zerstört. Vermutlich benutzten die Täter Pyrotechnik. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt. (Ber)

Vermeintlicher Pkw-Einbrecher - PM vom 12.02.2020

Delitzsch, Leipziger Straße

12.02.2020, gegen 00:10 Uhr

Ein aufmerksamer Bürger rief in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch die Polizei, als er einen Mann beobachtete, der die Scheibe eines Pkw (VW Polo) einschlug und das Fahrzeug öffnete. Als die Polizei hinzukam, um den vermeintlichen Einbrecher zu stellen, wurde bekannt, dass es sich um den Halter (m, 39) des Fahrzeugs handelte. Dieser hatte den Schlüssel im Fahrzeug vergessen. Da auch sein Ersatzschlüssel nicht funktionierte, wusste er sich nicht anders zu helfen, als eine hintere Scheibe einzuschlagen. Da die Polizei hier keinen Straftatverdacht sah, wird auch nicht gegen den 39-Jährigen ermittelt. (SF)

Transporter gestohlen - PM vom 12.02.2020

Leipzig (Heiterblick), Mommsenstraße

10.02.2020, gegen 17:00 Uhr bis 11.02.2020, gegen 08:00 Uhr

Der Nutzer (66) eines Mercedes Sprinter meldete am Dienstagmorgen den Diebstahl des Firmenfahrzeugs. Er hatte den Transporter am Tag zuvor nachmittags ordnungsgemäß gesichert abgestellt. Im silberfarbenen Sprinter mit dem amtlichen Kennzeichen

Diebstahl eines VW T5 - PM vom 12.02.2020

Leipzig (Zentrum-Südost), Semmelweisstraße

11.02.2020, gegen 22:00 Uhr

Durch einen unbekannten Täter wurde am Dienstag in der Semmelweisstraße in Leipzig ein gesichert abgestellter weißer VW T5 mit dem amtlichen Kennzeichen L-MT 84 entwendet. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 7.500€. Die Polizei ermittelt wegen besonders schweren Fall des Diebstahls. (AS)

Vorfahrt missachtet - PM vom 12.02.2020

Leipzig (Südvorstadt), Kochstraße

11.02.2020, gegen 18:00 Uhr

Die Fahrerin (63) eines Kia Ceed befuhr die Kochstraße stadteinwärts. An der Kreuzung Alfred-Kästner-Straße beachtete sie einen von rechts kommenden vorfahrtsberechtigten Peugeot 108 nicht. Dessen Fahrer (48) leitete sofort eine Notbremsung ein, konnte jedoch einen Zusammenprall nicht verhindern. Verletzt wurde niemand. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Gegen die Kia-Fahrerin wurde ein Bußgeld verhängt. (Hö)

Gestohlener Trabi wiedergefunden - PM vom 12.02.2020

Leipzig (Zentrum-Nord), Balzacstraße

12.02.2020, gegen 08:30 Uhr

Heute Vormittag entdeckte ein bisher unbekannter Finder den als gestohlen gemeldeten Trabanten mit dem amtlichen Kennzeichen

Helfer angegriffen ? Polizist verletzt - PM vom 11.02.2020

Leipzig (Holzhausen), Walter-Markov-Ring

10.02.2020, gegen 15:15 Uhr

Gestern Nachmittag erhielt die Polizei einen Notruf der Rettungsleitstelle. Ein Notarzt versuchte gemeinsam mit seinen Sanitätern einen Mann (deutsch, 78) zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus zu bringen. Der 78-Jährige wehrte sich jedoch vehement. Als die Polizeibeamten in Holzhausen eintrafen, kehrte der 78-Jährige zurück in seine Wohnung. Dort versuchten sowohl der Notarzt als auch ein Polizist beruhigend auf ihn einzuwirken ? allerdings vergeblich. Der ältere Herr drohte, aus dem Fenster zu springen. Als man ihn daraufhin vom geöffneten Fenster wegzog, griff der 78-Jährige nach einem Glas. Er zerbrach es und warf den schweren Glasboden gegen den Polizisten (m, 36), der ihn soeben davor bewahrt hatte, aus dem Fenster zu springen. Der Beamte konnte nicht mehr auszuweichen, sodass ihn das Glas an der Schläfe traf und er eine stark blutende Platzwunde erlitt. Dank des anwesenden Rettungsdienstes konnte die Wunde vor Ort versorgt und dann später im Krankenhaus geklebt werden. Der 78-Jährige wurde indessen vom Arzt beruhigt und unter Begleitung der Polizei in ein Fachkrankenhaus gebracht. (KG)

Diebstahl Trabant - PM vom 11.02.2020

Leipzig (Stötteritz), Breslauer Straße

10.02.2020, gegen 7:00 Uhr

Durch einen unbekannten Täter wurde in Leipzig Stötteritz im Laufe des Wochenendes ein gesichert abgestellter Trabant 601 L in der Farbe Beige mit dem amtlichen Kennzeichen L-QA 530 entwendet. Dies stellte der Halter am Montagmorgen fest. Den genauen Tatzeitraum konnte er nicht eingrenzen. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 2.500€. Die Polizei ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls. (AS)

Einbruch in Hausmeisterbüro - PM vom 11.02.2020

Leipzig (Zentrum-Nord), Gerberstraße

07.02.2020, 12:20 Uhr bis 10.02.2020, 06:45 Uhr

Am Wochenende drangen unbekannte Täter in ein Hausmeisterbüro im Zentrum-Nord ein. Nach dem Zutritt wurden mehrere Schränke und Schubladen geöffnet und durchwühlt. Aus den Schränken wurden zwei Werkzeugmaschinen und mehrere Schlüssel entwendet. Zudem wurde ein Wandtresor der Größe 30 cm x 20 cm aufgebrochen und daraus ein Tablet mit Zubehör sowie zwei Parkkarten entwendet. Die Höhe des entstandenen Stehl- und Sachschadens kann derzeit noch nicht genau beziffert werden. Es wird wegen besonders schweren Diebstahls ermittelt. (SF)

Trickbetrug - PM vom 11.02.2020

Leipzig (Grünau-Mitte), Breisgaustraße

10.02.2020, gegen 12:00 Uhr

In Grünau-Mitte wurde am Montagmittag eine 72-Jährige Opfer eines Trickbetrugs. Eine unbekannte Täterin verwickelte die Dame an der Haustür in ein Gespräch und täuschte vor, ihr Geld ?heiligen? zu wollen. Hierfür holte die Geschädigte ihre Ersparnisse im fünfstelligen Bereich und ließ diese von der Täterin in ein Küchentuch wickeln. Nach dem kurzen Gebet wurde der Geschädigten das Küchentuch mit dem vermeintlichen Bargeld wiedergegeben und erklärt, dass diese das Tuch erst in zehn Tagen öffnen dürfe. Der Seniorin wurde jedoch nicht das Bargeld zurückgegeben, stattdessen wurde das Küchentuch während des Gebetes mit Zeitungsschnipseln bestückt. Die Geschädigte musste wenig später feststellen, dass ihr Bargeld gestohlen worden war, während die Täterin bereits über alle Berge war. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. (SF)

Einbrecher im Einkaufsmarkt - PM vom 11.02.2020

Leipzig (Grünau), Jupiterstraße

08.02.2020, gegen 15:00 Uhr bis 10.02.2020, gegen 04:15 Uhr

Nachdem ein Unbekannter zunächst die Eingangstür zum Getränkemarkt aufgehebelt hatte, zerstörte er eine Scheibe einer weiteren Tür und verschaffte sich so Zutritt zum Geschäft. Mit einer unbekannten Menge an Tabakwaren sowie mehreren Flaschen Spirituosen flüchtete er unerkannt. Er hinterließ Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Der Stehlschaden wurde mit einer vierstelligen Summe im niedrigen Bereich angegeben. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Einbruch in Büros und Arztpraxen ? zwei VW T6 entwendet - PM vom 11.02.2020

Eilenburg, Leipziger Straße, Wallstraße

07.02.2020, gegen 16:15 Uhr bis 10.02.2020, gegen 06:15 Uhr

Am Wochenende brachen Unbekannte eine der Eingangstüren zum Gebäudekomplex Leipziger Straße/Wallstraße auf und drangen in Büros mehrerer Firmen und in Arztpraxen ein. Hier öffneten und durchsuchten sie die Schränke. Sie entwendeten die Schlüssel von zwei Fahrzeugen sowie Computertechnik. In einer Arztpraxis brachen sie einen Tresor auf und entwendeten Bargeld in dreistelliger Höhe und Vordrucke für Rezepte. Im Anschluss fuhren sie die zwei Fahrzeuge vom Hof, von denen sie zuvor die Schlüssel und Fahrzeugpapiere entwendet hatten. Es handelte sich hierbei um einen schwarzen VW T6 Multivan (

Kamin gestohlen - PM vom 11.02.2020

Leipzig (Burghausen-Rückmarsdorf), Kastanienweg

08.02.2020, gegen 16:45 Uhr bis 10.02.2020, gegen 05:00 Uhr

Übers Wochenende drang ein unbekannter Täter in ein Firmengebäude ein, indem er das Tor zu einem Lager gewaltsam öffnete. Er entwendete einen Kamin im Wert eines mittleren vierstelligen Betrages sowie ein EC-Kartenlesegerät im Wert einer hohen dreistelligen Summe. Der Sachschaden am Tor wurde mit etwa 10.000 Euro beziffert. Ein Firmenmitarbeiter hatte den Einbruch entdeckt und sogleich die Polizei in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Feuerwehr musste ausrücken - PM vom 11.02.2020

Leipzig (Connewitz), Bornaische Straße/Stockartstraße

11.02.2020, gegen 02:50 Uhr

Heute Nacht stellten Polizeibeamte während ihrer Streifentätigkeit brennende Mülltonnen fest und riefen die Feuerwehr. Die Polizisten versuchten bereits, mit einem Handfeuerlöscher die Flammen zu löschen. Das Feuer drohte sich auf einen unmittelbar in der Nähe stehenden Pkw auszuweiten. Dies konnte verhindert werden. Der Halter wurde in Kenntnis gesetzt und stellte außer Asche auf seinem Auto keinerlei Beschädigungen fest. Die Kameraden der Feuerwache Süd löschten die zwei brennenden gelben Tonnen, welche vollständig zerstört wurden. Polizeibeamte ermitteln wegen Sachbeschädigung. (Hö)

Sturmtief ?Sabine? beschädigt PKW - PM vom 11.02.2020

Leipzig (Grünau), Offenburger Straße

10.02.2020, gegen 17:30 Uhr

Durch das Sturmtief ?Sabine? wurde am Montag ein mobiles Verkehrsschild in Leipzig Grünau umgestoßen. Dieses fiel auf einen ordnungsgemäß abgestellten Kia Rio und verursachte einen noch nicht bezifferten Sachschaden am PKW. (AS)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Zwei Männer in Eutritzsch überfallen - PM vom 10.02.2020

Leipzig (Eutritzsch), Theresienstraße

09.02.2020, gegen 04:45 Uhr

In den frühen Morgenstunden überfielen am Sonntag vier Unbekannte in Eutritzsch zwei Männer (deutsch, 35 und 39 Jahre) und entwendeten deren Handys, eine Brille sowie eine Geldbörse. Die beiden Männer erlitten Verletzungen und wurden in einem Krankenhaus behandelt. Die Höhe des Stehlschadens wird derzeit noch ermittelt. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die den Überfall in der Theresienstraße beobachtet haben und Angaben zu den Tätern und dem Geschehen machen können.

Gefährliche Körperverletzung in Neustadt-Neuschönefeld - PM vom 10.02.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße

08.02.2020, gegen 20:30 Uhr

Am Freitagabend kam es zu einer gefährlichen Körperverletzung vor einem Dönerladen in der Eisenbahnstraße. Eine Personengruppe, die genaue Anzahl ist derzeit noch unbekannt, schlug und trat den Geschädigten (m, libysch, 28). Im Anschluss flüchteten die Täter in ein nahegelegenes Café und konnten unerkannt entkommen. Der Geschädigte erlitt erhebliche Verletzungen, unter anderem im Kopfbereich. Er musste in ein Krankenhaus gebracht und dort operiert werden. Bei der Tat wurde die Fensterscheibe des Dönerladens beschädigt. Die Kriminalpolizei ermittelt nun unter anderem wegen Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung. Der Geschädigte konnte aufgrund der Schwere seiner erlittenen Verletzungen noch nicht vernommen werden, weshalb die Kriminalpolizei dringend nach Zeugen des Vorfalls sucht.

Unbekannter zeigt Hitlergruß ? Polizei sucht Zeugen - PM vom 10.02.2020

Leipzig (Südvorstadt), Kurt-Eisner-Straße

08.02.2020, gegen 18:15 Uhr

Am Samstagabend zeigte ein Fahrgast in der Straßenbahn der Linie 10 in der Karl-Liebknecht-Straße mehrfach den Hitlergruß. Der Unbekannte war am Connewitzer Kreuz eingestiegen und hatte die Bahn, die in Richtung Innenstadt fuhr, an der Haltestelle Kurt-Eisner-Straße wieder verlassen. Das Dezernat Staatsschutz ermittelt wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Der Mann wurde durch andere Fahrgäste wie folgt beschrieben:

  • Ca. 30 Jahre alt,
  • Bekleidet mit schwarzer Jacke mit Fellbesatz und einer schwarzen Mütze
  • Hatte einen beigefarbenen Rucksack

Graffititäter gestellt - PM vom 10.02.2020

Leipzig (Connewitz), Biedermannstraße

09.02.2020, gegen 03:20 Uhr

An der Streetball-Anlage in der Biedermannstraße beobachteten Polizisten zwei Personen, die in der Dunkelheit ein Tag an eine Mauer sprühten. Das Tag zeigt die Buchstaben ?ANT?, war aber offensichtlich unvollendet. Die Beiden hatten ihre Tatbegehung unterbrochen und verließen fluchtartig den Ort, als sie die Polizisten bemerkten. Beide (27, m, deutsch) wurden in unmittelbarer Nähe gestellt. Zwei weitere Personen (24, w, deutsch und 34, w, deutsch) die offenbar Schmiere standen, und sich ebenfalls entfernten, wurden auch gestellt. Gegen alle vier wurde ein Verfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Zudem fanden die Beamten bei der 24-Jährigen noch eine geringe Menge Betäubungsmittel. Sie muss sich obendrein wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (Ber)

Kinderwagen angezündet - PM vom 10.02.2020

Leipzig (Anger-Crottendorf), Friedrich-Dittes-Straße

09.02.2020, gegen 17:30 Uhr

Am Sonntagabend verschaffte sich ein Unbekannter Zugang zu einem Mehrfamilienhaus. Dort setzte er einen im Hausflur abgestellten Kinderwagen in Brand und flüchtete. Hausbewohner bemerkten Rauch, schauten sofort nach und löschten sogleich den brennenden Kinderwagen. Die Kameraden der Feuerwehr mussten nicht ausrücken. Die Eigentümerin des Kinderwagens setzte die Polizei in Kenntnis. Ihr entstand ein Sachschaden in Höhe von ungefähr 500 Euro. Im Haus war kein Schaden zu verzeichnen. Kripobeamte ermitteln wegen versuchter schwerer Brandstiftung. (Hö)

Vierbeiner schnappte zu - PM vom 10.02.2020

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Gartengrund, in Höhe Grundstück Nr. 22

09.02.2020, gegen 13:00 Uhr

Am Sonntag um die Mittagszeit ging eine 57-Jährige mit ihrem Hund spazieren. Als eine Fußgängerin an beiden vorbeilief, schnappte der Vierbeiner zu. Die 62-Jährige erlitt Hämatome an der rechten Wade. Die Geschädigte erstattete Anzeige. Sie musste anschließend in einem Krankenhaus behandelt werden. Gegen die Hundeführerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Fahrrad in Brand gesetzt - PM vom 10.02.2020

Leipzig (Stötteritz), Ludolf-Colditz-Straße/Breslauer Straße

09.02.2020, gegen 01:45 Uhr

Sonntagnacht zündete ein unbekannter Täter ein Fahrrad einer Verleihfirma an. Die Kameraden der Feuerwehr löschten die Flammen, konnten jedoch nicht verhindern, dass das Rad so stark beschädigt wurde, dass es nicht mehr genutzt werden kann. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. (Hö)

Auto fuhr gegen Tor - PM vom 10.02.2020

Leipzig (Dölitz), Bornaische Straße, Grundstück Nr. 164

10.02.2010, gegen 05:50 Uhr

Die Fahrerin (32) eines Dacia war auf der Bornaischen Straße unterwegs. Sie geriet in die Straßenbahngleise und dadurch ins Schleudern. Sie drehte sich mit ihrem Fahrzeug und stieß gegen ein elektrisches Einfahrtstor gerade in dem Moment, als eine Frau (31) das Tor öffnete. Ein Stahlträger prallte gegen ihren Arm. Die Geschädigte erlitt Verletzungen und begab sich selbstständig zum Arzt. Die Autofahrerin blieb unverletzt. Am Pkw und am Tor entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Gegen die Dacia-Fahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall - PM vom 10.02.2020

Leipzig (Zentrum-Südost), An den Tierkliniken/Zwickauer Straße

08.02.2020, gegen 19:40 Uhr

Am Freitagabend ereignete sich ein Verkehrsunfall im Leipziger Zentrum-Südost, bei welchem zwei Pkw-Fahrer verletzt wurden. Der Unfallverursacher (m, deutsch, 33) befuhr mit seinem Pkw Audi die Fahrbahn An den Tierkliniken und hatte die Absicht, die Zwickauer Straße zu überqueren. Dabei übersah er einen von rechts kommenden Pkw VW, welcher die Zwickauer Straße befuhr. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei der VW auf einen weiteren Pkw (ebenfalls VW) geschleudert wurde. Dieser hielt verkehrsbedingt in der Perlickstraße an der Kreuzung zur Zwickauer Straße. Die Fahrer der beiden Volkswagen (m, 48 und m, 31) wurden bei dem Unfall verletzt, der 48-Jährige hierbei schwer. Beide wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die Sachschadenshöhe beläuft sich auf ca. 22.000 Euro. Der Fahrer muss sich wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall verantworten. (SF)

Geldkassette gestohlen - PM vom 07.02.2020

Leipzig (Zentrum), Hainstraße

05.02.2020, gegen 19:00 Uhr bis 06.02.2020, gegen 03:30 Uhr

Über Nacht drang ein Unbekannter in eine Bäckerei-Filiale ein und begab sich wahrscheinlich zielgerichtet zu einem Safe, welchen er auf noch nicht bekannte Art und Weise öffnete. Daraus stahl er eine Geldkassette mit den Tageseinnahmen in Höhe einer niedrigen vierstelligen Summe. Ein Mitarbeiter hatte den Einbruch festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Übelriechende Substanz vergossen - PM vom 07.02.2020

Leipzig (Zentrum), Beethovenstraße

05.02.2020, gegen 18:00 Uhr bis 06.02.2020, 09:00 Uhr

Mitarbeiter einer Reinigungsfirma nahmen mit Aufnahme ihrer Tätigkeiten in einer Bibliothek einen übelriechenden Geruch wahr. Offensichtlich hatte ein Unbekannter diesen dort verteilt. Die Reinigungskräfte entfernten die ausgegossene Flüssigkeit, deren Geruch jedoch noch wahrnehmbar war. Sie stellten eine kleine Ampulle sicher und verständigten die Polizei sowie die Feuerwehr. Die Kameraden übernahmen das kleine Gefäß und untersuchten die Substanz. Worum es sich dabei handelt, ist noch unklar. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Müllbehälter brannten - PM vom 07.02.2020

Leipzig (Connewitz), Karl-Liebknecht-Straße

07.02.2020, zwischen 02:45 Uhr und 03:00 Uhr

Polizeibeamte stellten während ihrer Streifentätigkeit mehrere brennende Müllbehälter fest. Sie löschten mit Handfeuerlöschern drei Mülleimer im Bereich der Straßenbahnhaltestelle Connewitzer Kreuz und wenig später eine Restmülltonne auf der Bornaischen Straße. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 250 Euro. Die Kameraden der Feuerwehr mussten nicht ausrücken. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung laufen. (Hö)

Einbruch in Wohnung ? Pkw entwendet - PM vom 07.02.2020

Leipzig (Schleußig)

05.02.2020, gegen 21:30 Uhr bis 06.02.2020, gegen 06:30 Uhr

Unbekannter Täter verschaffte sich Zutritt zu einer Wohnung und entwendete aus den Räumlichkeiten zwei Mobiltelefone, Ausweisdokumente sowie die Schlüssel von zwei Pkws. Im Anschluss begab sich der Täter in die Garage des Hauses, durchsuchte einen verschlossenen geparkten VW Sharan und entwendete einen weißen Chevrolet Orlando mit dem

Kein Führerschein und drei Promille - PM vom 07.02.2020

Leipzig (Anger-Crottendorf), Ungerstraße

07.02.2020, 00:10 Uhr

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag fiel den Polizeibeamten ein Pkw auf, welcher ohne Licht fuhr. Bei der Verkehrskontrolle roch der 31-jährige Fahrer (polnisch) stark nach Alkohol und er schwankte beim Gehen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 3,06 Promille, eine Fahrerlaubnis besaß er auch nicht. Nachdem er den Beamten gegenüber aggressiv wurde, musste er in Gewahrsam genommen werden. Er muss sich nun unter anderem wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. (SF)

Bürger stoppten Betrunkenen nach Unfallflucht - PM vom 07.02.2020

Leipzig (Lausen-Grünau), Gerhard-Ellrodt-Straße

06.02.2020, gegen 21:20 Uhr

Am Donnerstabend ereignete sich in Lausen-Grünau ein Verkehrsunfall, bei dem ein 44-jähriger Pkw-Fahrer (deutsch) beim Ausfahren aus einem Kreisverkehr ein Verkehrszeichen beschädigte. Der Mann stieg aus, schaute sich die Beschädigungen an seinem Fahrzeug an und fuhr im Anschluss weiter. Zeugen, welche den Unfall beobachtet hatten, fuhren dem Auto hinterher und stoppten den Fahrer. Die hinzukommenden Polizeibeamten nahmen während der Verkehrsunfallaufnahme deutlichen Alkoholgeruch beim Fahrzeugführer wahr. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,84 Promille. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Gegen ihn wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ermittelt. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht ermittelt werden. (SF)

Kriminalitätsgeschehen Brand in Mehrfamilienhaus - PM vom 06.02.2020

Leipzig (Volkmarsdorf), Mariannenstraße

06.02.2020, gegen 10:30 Uhr

Aus bisher unbekannter Ursache kam es in einem Mehrfamilienhaus zu einem Dachstuhlbrand. Die Feuerwehr kam zum Ort und löschte den Brand. Die Mieter konnten ihre Wohnungen selbstständig verlassen. Nach derzeitigem Stand gibt es keine Verletzten. Eine Evakuierung der angrenzenden Wohnhäuser war nicht erforderlich. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit unbekannt. Die Polizei ermittelt. (Jur)

Ladendieb gefasst - PM vom 06.02.2020

Leipzig (Paunsdorf), Paunsdorfer Allee

05.02.2020, gegen 19:00 Uhr

Am Mittwochabend betraten zwei Männer ein Geschäft im Paunsdorf Center. Einer nahm mehrere Bekleidungsstücke mit in eine Umkleidekabine. Dort entfernte er die Warensicherungen und steckte einen Teil des Diebesgutes unter seine Bekleidung. Derweil sicherte sein Komplize die Tat. Beim Verlassen des Ladens wurde der Mann durch das Verkaufspersonal angesprochen. Ihm gelang mit seinem Begleiter die Flucht. Doch er kam nicht weit. Mitarbeiter der inzwischen verständigten Wachschutzfirma konnten den Ladendieb stellen und Polizeibeamten übergeben. Der vorläufig Festgenommene, ein 22-jähriger Mann aus Libyen, gab das Diebesgut freiwillig heraus. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. Gegen ihn wird wegen Diebstahls ermittelt. (Hö)

Einbrecher war auf Bares aus - PM vom 06.02.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Dresdner Straße

04.02.2020, gegen 22:45 Uhr bis 05.02.2020, gegen 11:00 Uhr

Vom Dienstag zum Mittwoch hebelte ein Unbekannter eine Tür zum Restaurant auf. Anschließend durchwühlte er alle Räumlichkeiten. Dabei fand er eine Kassette mit einer niedrigen vierstelligen Summe und verschwand mit dem Diebesgut. Am späten Nachmittag stellte der Inhaber die offenstehende Tür fest und rief die Polizei. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Linienbus rammte Funkstreifenwagen - PM vom 06.02.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Riebeckstraße

05.02.2020, gegen 16:45 Uhr

Der Fahrer (47) eines Linienbusses fuhr auf der Riebeckstraße und streifte in Höhe Kurt-Günther-Straße einen am Fahrbahnrand abgestellten Funkstreifenwagen VW Golf. Dieser wurde beim Unfall so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Verletzt wurde jedoch niemand. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 9.000 Euro. Gegen den 47-Jährigen wurde ein Verwarngeld in Höhe von 35 Euro verhängt. (Hö)

Brand in Mehrfamilienhaus - PM vom 05.02.2020

Leipzig (Anger-Crottendorf), Liselotte-Herrmann-Straße

04.02.2020, gegen 08:30 Uhr

Aus bisher unbekannter Ursache kam es in einer Wohnung im dritten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses zu einem Küchenbrand. Die Mieter befanden sich während des Brandgeschehens nicht in der Wohnung. Der Sachschaden ist derzeit unbekannt. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. (Jur)

Einbrecher in der Gaststätte - PM vom 05.02.2020

Leipzig (Stötteritz), Holzhäuser Straße

04.02.2020, zwischen 03:00 Uhr und 09:15 Uhr

Im Schutze der Dunkelheit hebelte ein unbekannter Täter ein Fenster auf und stieg in die Räumlichkeiten einer Gaststätte ein. Zwei Spielautomaten erregten sein Interesse. Er öffnete diese gewaltsam, stahl daraus Bares in Höhe einer niedrigen vierstelligen Summe und verschwand. Der Sachschaden ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Plakatierer am Werke - PM vom 05.02.2020

Leipzig (Großzschocher), Schönauer Straße

04.02.2020, zwischen 20:30 Uhr und 20:45 Uhr

Am Dienstagabend beobachteten Polizeibeamte einen jungen Mann, der mehrere Aufkleber mit dem Logo eines Leipziger Fußballvereins (LOK) an verschiedenen Verkehrszeichen einer Kreuzung anbrachte. Sie stellten ihn auf frischer Tat. Bei ihm handelte es sich um einen Leipziger (deutsch, 17). Der Jugendliche wurde vorläufig festgenommen. Es stellte sich schnell heraus, dass er bereits wegen Graffiti und Landfriedensbruchs polizeibekannt ist. Nach seiner Vernehmung wurde er wieder entlassen und seiner Mutter übergeben. Gegen den 17-Jährigen wird wegen Sachbeschädigung ermittelt. (Hö)

Mit 1,82 Promille von der Fahrbahn abgekommen - PM vom 05.02.2020

Leipzig, Jahnallee (Zentrum-Nordwest)

05.02.2020, gegen 05:10 Uhr

Heute Morgen geriet eine Autofahrerin (31) auf der Jahnallee in westlicher Richtung auf die Gegenfahrbahn und stieß mit zwei entgegenkommenden Fahrzeugen zusammen. Die Fahrerin hatte einen Atemalkoholwert von 1,82 Promille. Niemand wurde verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 12.000 €. Es wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (AS)

Schwerer Raub ? Täter gestellt - PM vom 04.02.2020

Leipzig (Grünau-Mitte), Potschkaustraße

03.02.2020, gegen 16:00 Uhr bis gegen 16:10 Uhr

Ein 23-jähriger Deutscher näherte sich von hinten einem 61-Jährigen, riss diesen zu Boden und schlug unvermittelt auf ihn ein. Danach trat er mit dem Fuß mehrfach gegen den Kopf des Mannes und entwendete dessen Mobiltelefon. Der Tatverdächtige lief anschließend weiter und schlug einem 68-Jährigen von hinten auf den Rücken, so dass dieser zu Boden ging und leicht an beiden Händen verletzt wurde. Der Tatverdächtige konnte schließlich durch eintreffende Polizeibeamte gestellt und vorläufig festgenommen werden. Infolge der Attacke erlitt das 61-jährige Opfer schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. Die Polizei ermittelt wegen schweren Raubes und prüft, inwieweit der 23-Jährige auch für andere, ähnlich gelagerte Straftaten als Tatverdächtiger in Frage kommt. Er wird im Laufe des Tages einem Ermittlungsrichter vorgeführt. (Jur)

Musikinstrumente gestohlen - PM vom 04.02.2020

Leipzig (Plagwitz), Wachsmuthstraße

02.02.2020, gegen 18:30 Uhr bis 03.02.2020, gegen 09:30 Uhr

Nachdem sich Unbekannte Zutritt zu einem Gebäude verschafft hatten, hebelten sie die Tür zu einem Studio im dritten Obergeschoss auf und durchsuchten sämtliche Räumlichkeiten. Mit sechs Gitarren im Wert einer mittleren vierstelligen Summe suchten sie das Weite. Der Inhaber entdeckte den Einbruch am Montagvormittag und setzte die Polizei in Kenntnis. Zur Höhe des Sachschadens liegen derzeit noch keine Angaben vor. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Chrysler entwendet - PM vom 04.02.2020

Leipzig (Wahren), Georg-Schumann-Straße/Ölhafenstraße

02.02.2020, gegen 07:00 Uhr und 03.02.2020, gegen 14:00 Uhr

In der Zeit vom Sonntag zum Montag entwendete ein unbekannter Täter einen ordnungsgemäß abgestellten dunkelgrauen Chrysler Dogde, amtliches Kennzeichen

Fahrradfahrer kollidierte mit Fußgängerin - PM vom 04.02.2020

Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße

03.02.2020, gegen 16:00 Uhr

Am Montagnachmittag hielt eine Straßenbahn der Linie 7 an der Haltstelle ?Pfingsweide?. An der Bahn fuhr ein Mountainbiker vorbei, obwohl bereits Fahrgäste ein- und ausstiegen. Der jugendliche Radler (14) erfasste ein Mädchen (10). Sowohl die Fußgängerin als auch der Radfahrer stürzten und verletzten sich leicht. Beide mussten ambulant behandelt werden. Gegen den Radfahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Attacke mit abgebrochener Flasche ? Täter in Untersuchungshaft - PM vom 03.02.2020

Leipzig (Zentrum-Nord), Berliner Straße

02.02.2020, gegen 04:45 Uhr

Nach einer verbalen Streitigkeit kam es zu einer Rangelei zwischen einem 31-jährigen libyschen Staatsangehörigen und einem 27-jährigen Eritreer. In der Folge schlug der tatverdächtige Libyer mit einer Glasflasche auf den Eritreer ein. Nachdem die Flasche zerbrach, wirkte der 31-Jährige mit dieser weiter auf den Geschädigten ein, so dass jener eine Schnittverletzung am Hals erlitt, die anschließend in einem Krankenhaus medizinisch notversorgt werden musste. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Noch am gleichen Tag erließ ein Ermittlungsrichter einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung, welcher sofort in Vollzug gesetzt wurde. Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft dauern an. (Jur)

Banner in Einkaufszentrum - PM vom 03.02.2020

Leipzig (Grünau-Mitte), Ludwigsburger Straße

01.02.2020, gegen 17:00 Uhr bis gegen 17:05 Uhr

Durch eine unbekannte Personengruppe wurde vom Dach eines Einkaufzentrums ein Banner entrollt und mehrere Flyer mit gleichartigem Inhalt geworfen. Polizeibeamten gelang es, zwei tatverdächtige Personen (m, 17 Jahre, deutsch) zu stellen. Nun ermittelt der polizeiliche Staatsschutz wegen Hausfriedensbruchs und hinsichtlich einer möglichen rechtsgerichteten Motivation.(Jur)

Einbruch in Café - PM vom 03.02.2020

Leipzig (Zentrum-Nord)

02.02.2020, gegen 03:00 Uhr bis gegen 12:30 Uhr

Ein unbekannter Täter gelangte über eine Notausgangstür in die Räume eines Cafés. Dort wurde der Zigarettenautomat aufgehebelt und daraus eine unbekannte Menge Zigaretten entwendet. Zudem wurden eine kleine Menge Getränke sowie ein mittlerer zweistelliger Betrag an Wechselgeld gestohlen. Der Sachschaden liegt im mittleren vierstelligen Bereich. Die Polizei ermittelt wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls. (Jur)

Tür aufgehebelt - PM vom 03.02.2020

Leipzig (Zentrum), Neumarkt

02.02.2020, 00:00 Uhr bis 10:50 Uhr

Nach Aufhebeln einer Tür drang der Einbrecher in die Gaststätte ein. Dort öffnete er gewaltsam eine weitere Tür, durchsuchte sämtliche Räumlichkeiten und fand dabei mehrere Kellnerbörsen mit einer hohen vierstelligen Summe. Mit dem Diebesgut konnte er unerkannt verschwinden. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 500 Euro angegeben. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Kontrolle brachte es an den Tag - PM vom 03.02.2020

Leipzig (Dölitz-Dösen), Bornaische Straße/Markkleeberg

01.02.2020, gegen 05:00 Uhr

Polizeibeamte kontrollierten am Samstagmorgen einen Mann. Dieser hielt neben einer Papiertüte noch eine Plastikverpackung mit augenscheinlich illegalen Betäubungsmitteln in pflanzlicher Form in der Hand. Zudem nahmen sie starken Cannabisgeruch wahr. Auf Verlangen konnte er sich ausweisen. Bei ihm handelte es sich um einen 31-Jährigen aus Markkleeberg. Offensichtlich stand der Mann unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken oder berauschenden Mitteln ? er schwankte, hatte glasige Augen und eine verwaschene Aussprache. Die Beamten nahmen den Mann mit zum Polizeirevier. Ein freiwilliger Vortest ergab einen Wert von 2,28 Promille, einen Drogenvortest hingegen lehnte er ab. Die Staatsanwaltschaft Leipzig ordnete die Durchsuchung der Wohnung des Mannes an. Dabei wurden die Beamten erneut fündig: Sie stellten im Keller, aus welchem starker Cannabisgeruch drang, ein kleines Gewächshaus samt einer kleinen Indoor-Plantage fest. Auf einem Tisch befanden sich diverse Btm-Utensilien, wie mehrere Feinwaagen und Behältnisse mit Pillen. In einem Geräteschuppen und in einer Garage im Garten fanden sie außerdem verschiedenes Diebesgut. Die einzelnen Überprüfungen dazu dauern noch an. Die Beamten stellten alles sicher, ebenso zwei Mobiltelefone sowie einen verbotenen Gegenstand (Messer) in der Küche. Der vorläufig Festgenommene wurde nach Beendigung aller polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Gegen ihn wird wegen Straftaten wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und des Handels von Betäubungsmitteln ermittelt. (Hö)

Von der Fahrbahn abgekommen, war ? - PM vom 03.02.2020

Leipzig (Hirschfeld), Hirschfelder Flur

03.02.2020, gegen 02:00 Uhr

? heute Nacht der Fahrer (64) eines Kleinbusses. Jener war auf der Hirschfelder Flur unterwegs. Nach einer Rechtskurve kam er aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Straße ab, streifte ein Verkehrszeichen, einen Leitpfosten und mehrere Bäume. Danach blieb er auf dem Dach liegen. Der Fahrer musste mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht werden. Sein Fahrzeug wurde abgeschleppt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 11.000 Euro. (Hö)

Trickbetrügerin in Haft - PM vom 31.01.2020

Leipzig (Lindenthal), Zur Lindenhöhe

29.01.2020, gegen 12:30 Uhr

Ort: Leipzig (Grünau), Offenburger Straße

Autofahrer angegriffen - PM vom 31.01.2020

Leipzig (Grünau), Stuttgarter Allee

30.01.2020, gegen 18:15 Uhr

Als sich in Grünau am Donnerstagabend ein 83-Jähriger in sein Fahrzeug setzen wollte, griff ihn unvermittelt ein Unbekannter an. Er saß schon auf dem Fahrersitz, als ein Mann auf ihn zukam. Er öffnete selbst die Tür, dachte, der Fremde hätte eine Frage. Stattdessen schlug dieser sofort mehrfach auf ihn ein. Der Angegriffene versuchte, die Schläge mit den Händen abzuwehren, wurde aber dennoch am Handgelenk und im Gesicht verletzt. Danach schlug der Angreifer die Tür zu und trat mit dem Fuß gegen den linkenAußenspiegel, der dabei beschädigt wurde. Der Täter flüchtete dann in Richtung Ringstraße. Dem 83-Jährigen fiel nach dem Angriff auf, dass seine Brille weg war. Vermutlich hatte der Angreifer sie ihm vom Kopf gezogen und entwendet. Den Angreifer beschrieb er wie folgt: - 1,70 m - 1,80 m groß - ca. 30 - 35 Jahre - leicht untersetzt - leichten ausländischen Akzent (nicht näher beschrieben)

Einbruch in zwei Büros - PM vom 31.01.2020

Leipzig (Zentrum), Nikolaistraße

29.01.2020, gegen 17:30 Uhr bis 30.01.2020, gegen 08:30 Uhr

Eine Mitarbeiterin hatte am Donnerstagmorgen der Polizei den Einbruch gemeldet. Ein unbekannter Täter hatte zwei Türen aufgehebelt und dann aus den Büros vier Laptops im Wert einer niedrigen vierstelligen Summe gestohlen. Die genaue Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Einbrecher in Firma - PM vom 31.01.2020

Leipzig (Plagwitz), Gießerstraße

30.01.2020, gegen 03:15 Uhr

In der Nacht verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zum Firmengelände. Dort stahlen sie einen nicht zugelassenen schwarzen BMW 330d, fuhren mit diesem rückwärts zunächst gegen das Eingangstor und dann in Richtung Markranstädter Straße davon. Während der Stehlschaden auf ca. 9.000 Euro beziffert wurde, beträgt der Sachschaden etwa 1.000 Euro. Es erfolgte eine Fahndungsausschreibung nach dem entwendeten Fahrzeug. Die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes hat die Weiterbearbeitung übernommen. (Hö)

Krad verschwunden - PM vom 31.01.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Oststraße

29.01.2020, gegen 19:00 Uhr bis 30.01.2020, gegen 05:00 Uhr

Ein gesichert abgestelltes Motorrad Yamaha F 1 mit dem amtlichen Kennzeichen

Garage ausgebrannt - PM vom 31.01.2020

Leipzig (Mockau), Leonhardtstraße

30.01.2020, gegen 14:25 Uhr

Aus noch nicht geklärter Ursache brannte gestern Nachmittag in einem Hinterhof eine Garage. Dies hatte eine Anwohnerin festgestellt und die Feuerwehr sowie die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Kameraden der Feuerwehr löschten die Flammen ? die Garage brannte aus, das Tor sowie das Dach wurden stark beschädigt. In dieser Garage befanden sich abgestellte Möbel und Unrat. Der Eigentümer wurde informiert. Die Feuerwehrleute konnten ein Übergreifen der Flammen auf die benachbarten Garagen verhindern. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte ermitteln wegen Brandstiftung. (Hö)

Fall 1 - PM vom 31.01.2020

Leipzig (Gohlis), Magdeburger Straße

30.01.2020, zwischen 18:30 Uhr und 19:00 Uhr

Eine 20-Jährige war gestern Abend auf ihrem Fahrrad unterwegs. Ihren hellblauen Rucksack transportierte sie im hinteren Fahrradkorb. Darin befanden sich eine Tastatur, ein IPad, ein Handy sowie diverse Schlüssel und das Portmonee mit etwas Bargeld und diversen Dokumenten. Als die Geschädigte zuhause ankam, musste sie den Verlust ihres Gepäckstückes feststellen. Sofort kehrte sie um, fuhr den genutzten Weg zurück ? doch der Rucksack blieb verschwunden. Sie erstattete Anzeige wegen Diebstahls. (Hö)

Fall 2 - PM vom 31.01.2020

Leipzig (Gohlis), Eisenacher Straße

30.01.2020, gegen 15:30 Uhr

Einen Lederbeutel mit Geldbörse, in der sich diverse Ausweise, Fahrkarten, Gutscheine und ein geringer Bargeldbetrag befanden, hatte die Geschädigte (78) vor Fahrtantritt in ihren Fahrradkorb gelegt. Während sie mit ihrem Rad unterwegs war, muss ein Unbekannter die Tatgelegenheit genutzt und den Beutel entwendet haben. Die Geschädigte verständigte die Polizei. Am Abend erhielt sie einen Anruf von der Polizei: Ein Passant hatte vor einem Auto liegend eine Geldbörse und einen Terminkalender gefunden und gab die Fundsachen auf dem Polizeirevier ab. Aufgrund der bereits vorliegenden Diebstahlanzeige konnte sie als Eigentümerin ermittelt werden.

Fall 3 - PM vom 31.01.2020

Leipzig (Gohlis), Gothaer Straße

30.01.2020, gegen 15:30 Uhr

Eine Anwohnerin beobachtete von ihrem Fenster aus, wie ein unbekannter Mann einer Frau gegenüber der Gothaer Straße vor dem Grundstück Nr. 10 ihren Einkaufsbeutel aus dem Fahrradkorb entwendete und damit in Richtung Sasstraße flüchtete. Die Geschädigte hatte nichts bemerkt, radelte weiter. Die Zeugin rief sogleich die Polizei, gab an, dass der Tatverdächtige zwischen 30 und 35 Jahre alt, etwa 1,70 m groß und schlank ist, ein kantiges Gesicht, dunkle Haare, einen dunklen Bart und eine helle Hautfarbe hat. Er war bekleidet mit einer schwarzen Lederjacke mit einer Schnalle am Halsbereich sowie einer dunkelblauen Jeans. Zudem hatte die Zeugin gesehen, dass die Geschädigte wenig später zurückkam und offensichtlich ihren Beutel suchte. Sie beschrieb sie als eine etwa 70-Jährige, welche eine dunkelgraue Jacke und eine graue Mütze trug und ein rötlich-braunes Rad bei sich hatte. In allen drei Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Sturz vor einem Polizeiauto - PM vom 31.01.2020

Leipzig (Gohlis), Lützowstraße

30.01.2020, gegen 22:00 Uhr

Pech gehabt: Ein Fahrradfahrer (38, deutsch) fuhr auf der Lützowstraße vor einem Funkstreifenwagen. Die Beamten bemerkten, dass der Radler plötzlich in Schlangenlinien fuhr. Gleich darauf stürzte er vor dem Auto. Sogleich hegten die Beamten den Verdacht auf alkoholische Beeinflussung und kontrollierten den Mann. Der freiwillige Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,86 Promille. Daraufhin erfolgte dann die Blutentnahme in einem Krankenhaus. Da der Fahrradfahrer keinerlei Dokumente bei sich hatte, wurde er nach Hause gebracht, wo er den Polizisten seinen Personalausweis vorlegte. Der 38-jährige Leipziger hat sich wegen Trunkenheit im Verkehr zu verantworten. (Hö)

Einbruch in Einfamilienhaus - PM vom 31.01.2020

Leipzig (Baalsdorf), Christian-Wille-Weg

29.01.2020, gegen 22:00 Uhr bis 30.01.2020, gegen 06:25 Uhr

Ein unbekannter Täter öffnete eine unverschlossene Haustür eines Einfamilienhauses, betrat anschließend das Erdgeschoss und durchsuchte alle Schränke. Aus dem Flurbereich wurden zwei Mobiltelefone, eine Handtasche mitsamt Geldbörse, Führerschein, Geldkarten, Fahrzeugpapieren sowie Fahrzeugschlüssel entwendet. Der Stehlschaden liegt im niedrigen vierstelligen Bereich. Sachschaden entstand nicht. Ermittlungen wegen Einbruchsdiebstahls in Wohnraum wurden aufgenommen. (Jur)

Einbruch in Geschäft - PM vom 31.01.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Prager Straße

29.01.2020, gegen 15:00 Uhr bis 30.01.2020, gegen 07:15 Uhr

Ein unbekannter Täter zerstörte das Vorhängeschloss der Zugangstür eines Geschäfts und drang in dieses ein. Dort durchsuchte er alle Behältnisse und entwendete einen unteren zweistelligen Geldbetrag. Die Höhe des Sachschadens ist bisher nicht bezifferbar. Die Polizei ermittelt wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls. (Jur)

Ladendiebstahl - PM vom 31.01.2020

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Dresdner Straße

30.01.2020, gegen 10:45 Uhr

Zwei rumänische Tatverdächtige (m, 27 und m, 14) wurden bei einem gemeinschaftlichen Ladendiebstahl von zwei Kopfhörern und einem USB-Stick gestellt. Der 27-Jährige nahm die Kopfhörer und den USB-Stick aus der Verpackung. Anschließend steckte er die Kopfhörer selbst ein. Den USB-Stick übergab er an seinen 14-jährigen Begleiter. Während der Entnahme der Artikel stand der 14-Jährige Schmiere. Danach passierte der Jugendliche den Kassenbereich und wurde durch einen Detektiv gestellt. Der 27-Jährige passierte etwas später eine andere Kasse und wurde dabei ebenfalls gestellt. Ermittlungen wurden eingeleitet. (Jur)

Beim Rückwärtsfahren Fußgängerin erfasst - PM vom 31.01.2020

Leipzig (Zentrum), Gerberstraße

30.01.2020, gegen 13:45 Uhr

Am Donnerstagnachmittag befuhr ein Transporter-Fahrer (39, deutsch) die Gerberstraße stadtauswärts. Die Einfahrt zu den Grundstücken 14 bis 20 verpasste er wahrscheinlich, hielt deshalb an und fuhr dann rückwärts. Dabei beachtete er eine Fußgängerin (54) nicht, welche gerade die Gerberstraße überquerte. Die Frau musste mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Gegen den Fahrzeugführer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

(siehe Pressemitteilung vom 21.10.2019 ? Mann beraubt und verletzt) - PM vom 30.01.2020

Leipzig (Paunsdorf)

29.01.2020, Mittag

Aufgrund umfangreicher Ermittlungen und kriminaltechnischer Auswertung konnte der Tatverdächtige zum schweren Raub vom Oktober vergangenen Jahres namentlich ermittelt und ein Haftbefehl gegen ihn erwirkt werden. Jener hatte mit einem Messer in der Hand einen 21-Jährigen in Leipzig-Volkmarsdorf bedroht und dessen Smartphone gefordert. Als dieser sich weigerte, stach er seinem Opfer in ein Bein. Der Geschädigte musste in einem Krankenhaus notärztlich behandelt werden. Am Mittwochmorgen erhielten die Ermittler aufgrund von Auswertungen einer wenige Stunden zuvor begangenen Straftat einen Hinweis zum gegenwärtigen Aufenthaltsort des tatverdächtigen Mannes. Am gleichen Tag um die Mittagszeit nahmen Beamte der Kriminalpolizei den Tatverdächtigen, einen 24-jährigen Iraker, fest. Der bereits zuvor erlassene Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen wurde durch den Ermittlungsrichter in Vollzug gesetzt und der 24-Jährige am 29.01.2020 in eine Justizvollzugsanstalt überstellt. (Hö)

Versuchte gemeinschädliche Sachbeschädigung an der JVA - PM vom 30.01.2020

Leipzig (Meusdorf), Leinestraße

29.01.2020, gegen 18:20 Uhr

Am Mittwochabend beobachteten Mitarbeiter der Justizvollzugsanstalt eine Gruppe von ca. 10 Personen, die sich den Mauern der JVA näherten. Sie warfen mehrere Feuerwerkskörper in Richtung der JVA. Noch vor Eintreffen der Polizei war die Personengruppe wieder verschwunden. Die Polizei ermittelt wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung und prüft gegenwärtig die Höhe des entstandenen Sachschadens. Da ein politischer Hintergrund nicht ausgeschlossen werden kann, hat die SoKo LinX des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen. (Ber)

Rentner ausgeraubt - PM vom 30.01.2020

Leipzig (Grünau-Mitte), Stuttgarter Allee

29.01.2020, gegen 15:05 Uhr

In Grünau war ein 71-Jähriger am Mittwochnachmittag in der Fußgängerzone unterwegs, als er unvermittelt von hinten angegriffen und zu Boden gestoßen wurde. Ein Unbekannter schlug und trat mehrere Male auf den am Boden liegenden Rentner ein. Danach entwendete er ihm die Brille und die Mütze. Anschließend flüchtete der Angreifer unerkannt. Der Ausgeraubte erlitt leichte Verletzungen im Gesichtsbereich sowie am Arm und musste im Krankenhaus ambulant medizinisch behandelt werden. Die entwendeten Gegenstände hatten einen mittleren dreistelligen Gesamtwert. Die Person konnte durch Zeugen wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 1,70 - 1,80 m groß
  • 17 bis 19 Jahre alt
  • europäisches Erscheinungsbild: heller Hauttyp, blonde Haare
  • helles Basecap
  • gelbes Oberteil, darüber eine graue Sweat-Jacke
  • khakifarbene kurze Hose, bis über die Knie mit aufgedruckten Hibiskusblüten
  • sprach deutsch, ohne Akzent
  • beigefarbene Louis Vuitton Herrenumhängetasche

Versuchter Einbruch in Gaststätte - PM vom 30.01.2020

Leipzig (Schönefeld), Julian-Marchlewski-Straße

29.01.2020, gegen 02:05 Uhr

Unbekannte Täter schlugen eine Fensterscheibe einer Gaststätte ein und begaben sich in diese. In den Räumlichkeiten wurde der Kassenbereich durchsucht, Kaffeemaschinen in Taschen gepackt und diese für den Abtransport bereitgestellt. Es wurde jedoch nichts entwendet. Der entstandene Sachschaden liegt im mittleren dreistelligen Bereich. Die Polizei ermittelt wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls. (Jur)

E-Roller ohne Versicherung unterwegs! - PM vom 30.01.2020

Leipzig (Altlindenau), Jahnallee

29.01.2020, gegen 15:30 Uhr

Gestern war der Fahrer (31) eines E-Rollers auf der Jahnallee, Ecke Capastraße ohne vorgeschriebenes Versicherungskennzeichen und entsprechendes Typschild unterwegs. Gegen den Fahrer wird wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz (PflVG) ermittelt. Viele Nutzer dieser Elektrokleinstfahrzeuge werden sich der gesetzlichen Regelungen erst bewusst, wenn sie angehalten und kontrolliert werden. Was ist zu beachten? Wie auch beim Fahrrad muss ein E-Scooter ein weißes Vorder- und ein rotes Rücklicht haben. Analog dazu gehört ein weißer Reflektor vorn und ein roter hinten an das Fahrzeug. Auch zwei voneinander unabhängig funktionierende Bremsen sind verpflichtend. Ein Anhänger darf nicht angebracht werden. Wie beim Fahrrad ist eine helltönende Glocke Pflicht. Gestattet sind maximal 20 km/h. Die Roller benötigen eine ?Allgemeine Betriebserlaubnis?, die auch belegt, dass die gesetzlichen Vorgaben bei dem Fahrzeug erfüllt werden. Verpflichtend ist auch der Abschluss einer Haftpflichtversicherung. (AS)

Fall 1 - PM vom 30.01.2020

Leipzig (Grünau), Offenburger Straße

29.01.2019, gegen 11:00 Uhr

Am späten Mittwochvormittag erhielt ein 85-Jähriger einen Anruf. Die Frau am anderen Ende teilte mit, dass sie vom Handy aus telefoniere und deshalb ihre Stimme anders klinge. Sie fragte, ob er sie trotzdem erkenne. Der Mann vermutete nun eine Bekannte, was sie (natürlich) bestätigte. Es entwickelte sich ein Gespräch, in welchem sie sagte, dass sie beim Rechtsanwalt sitze und bis zum Nachmittag Bargeld benötige. Der Senior teilte mit, dass sie kein Geld bekomme und die Frau legte auf. Der Geschädigte verständigte die Polizei.

Fall 2 - PM vom 30.01.2020

Leipzig (Liebertwolkwitz), Amselhöhe

29.01.2019, gegen 16:15 Uhr

Auch hier meldete sich eine Frau am Telefon und gab vor, die Nichte ?Heike? der 81-Jährigen zu sein. Die ältere Dame schenkte ihr zunächst Glauben. Dann rückte die Anruferin gleich mit ihrem ?Anliegen? heraus: Sie habe ein Wohnmobil ersteigert, könne dieses jedoch nicht mit Kreditkarte bezahlen und wolle nun Bargeld von der ?Tante?. Diese solle, sollte sie nicht so viel Bargeld zu Hause haben, zur Sparkasse in der Schillerstraße fahren, um dort das Geld zu holen. Doch darauf ließ sich die 81-jährige Frau nicht ein und merkte sogleich, dass sie einer Betrügerin aufgesessen war, legte auf und setzte die Polizei in Kenntnis.

Ladendieb schlug zu und flüchtete mit Diebesgut - PM vom 30.01.2020

Torgau, Leipziger Straße und Röhrweg

29.01.2020, zwischen 16:15 Uhr und 16:30 Uhr

Am Mittwochnachmittag verließ eine Kundin (26) eine Drogerie-Filiale und wurde gleich darauf von einem Mann angerempelt. Die Geschädigte sprach ihn deshalb an. Daraufhin drehte er sich um und schlug der Frau unvermittelt mit Hand ins Gesicht, traf dabei die Nase. Dann flüchtete er in Richtung Südring/Röhrweg. Die 26-Jährige wurde erheblich verletzt, bedurfte ärztlicher Versorgung. Mehrere Zeugen halfen der Geschädigten, riefen das Rettungswesen und die Polizei. Sowohl die Verletzte als auch die Zeugen gaben eine identische Personenbeschreibung. Wenig später erhielten die Beamten Kenntnis über einen Ladendiebstahl in einem Einkaufsmarkt. Dort hatte der vermeintliche Kunde seinen Rucksack mit diversen Waren, alkoholische und andere Getränke, vollgepackt und wollte damit verschwinden. Doch eine Verkäuferin sprach ihn an. Der Dieb wurde verbal ausfällig, stieß und trat die Frau und konnte dann aus dem Geschäft flüchten, dabei stieß er rücksichtslos mehrere Kunden zur Seite. Ob dabei jemand verletzt wurde, ist noch nicht bekannt. Die Polizisten nahmen die Straftat auf und bekamen nochmals die gleiche Personenbeschreibung zu hören. Bei dem Mann handelt es sich um einen 25- bis 30-Jährigen, der 1,70 m bis 1,75 groß und schlank ist. Er sprach deutsch, hatte Piercing (Tunnel) in den Ohrläppchen, trug eine dunkle Tarnjacke mit Kapuze, eine Jogginghose und stand vermutlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Die Ermittlungen wegen Körperverletzung und räuberischen Diebstahls laufen. (Hö)

Radfahrer schwer verletzt - PM vom 30.01.2020

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahn-/Hedwigstraße

29.01.2020, gegen 13:00 Uhr

Die Fahrerin (42) eines Renaults fuhr auf der Eisenbahnstraße stadtauswärts und bog nach links auf die Hedwigstraße ab. Allerdings beachtete sie dabei einen Fahrradfahrer (20) nicht und stieß mit ihm zusammen. Der junge Mann erlitt schwere Verletzungen und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Gegen die Autofahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. An Rennrad und Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.500 Euro. (Hö)

Crash auf Kreuzung - PM vom 30.01.2020

Leipzig (Seehausen), Dingolfinger Straße/Am Schenkberg

29.01.2020, gegen 14:00 Uhr

Der Fahrer (34) eines BMW war auf der Straße Am Schenkberg unterwegs. An der Kreuzung bog er bei ?Grün? nach links auf die Dingolfinger Straße ab. Dabei übersah er wahrscheinlich einen auf der Straße Am Schenkberg in entgegengesetzter Richtung fahrenden VW Polo (Fahrer: 57) nicht. Dieser war ebenfalls bei ?Grün? auf die Kreuzung gefahren, um geradeaus seine Fahrt fortzusetzen. Aufgrund des Zusammenpralls verletzten sich beide Fahrer leicht und wurden in einer Klinik ambulant behandelt. An den Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro. Der BMW-Fahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Haarschneidemaschinen und Scheren entwendet - PM vom 29.01.2020

Leipzig (Plagwitz), Zschochersche Straße

27.01.2020, gegen 19:00 Uhr bis 28.01.2020, gegen 08:00 Uhr

Vom Montag zum Dienstag brachen unbekannte Täter eine Tür zum Friseursalon auf und durchsuchten in allen Räumlichkeiten das Mobiliar. Ein in der Wand verankertes Wertgelass erregte das Interesse der Einbrecher. Sie stahlen den kleinen Tresor mit Haarschneidemaschinen, Scheren und den Tageseinnahmen. Der Inhaber hatte den Einbruch entdeckt und die Polizei gerufen. Die Gesamtschadenshöhe wurde mit einer vierstelligen Summe im niedrigen Bereich angegeben. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Kinderwagen angezündet - PM vom 29.01.2020

Leipzig (Wahren), Linkelstraße

28.01.2020, gegen 22:00 Uhr

Gestern Abend verschaffte sich ein Unbekannter Zugang zum Mehrfamilienhaus und zündete dort einen abgestellten Kinderwagen an. Zwei Mieterinnen bemerkten sehr schnell den Brand und konnten die Flammen löschen. Im Treppenhaus entstand kein Schaden. Eine Hausbewohnerin rief die Polizei. Die Kameraden der Feuerwehr mussten nicht ausrücken. Die Höhe des Sachschadens am Kinderwagen wurde mit einer zweistelligen Summe im mittleren Bereich beziffert. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen versuchter schwerer Brandstiftung aufgenommen. (Hö)

Pedelec entwendet - PM vom 29.01.2020

Leipzig (Heiterblick), Rotfuchsstraße

28.01.2020, gegen 21:20 Uhr bis gegen 21:25 Uhr

Unbekannte Täter begaben sich in den Hausflur eines Mehrfamilienhauses, flexten das Heizungsrohr der Flurheizung durch und entwendeten ein daran angeschlossenes Pedelec-Fahrrad. Das Heizungsrohr wurde dadurch derart beschädigt, dass sich ausfließendes Wasser im weiteren Verlauf im Hausflur verteilte. Die Polizei ermittelt wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls. (Jur)

ugenaufruf m. d. B. u. dringende V. - PM vom 29.01.2020

Leipzig (Großzschocher), Dieskaustraße/Huttenstraße

27.01.2020, gegen 10:25 Uhr

Der Fahrer (37) einer Mercedes-Sattelzugmaschine war auf der Dieskaustraße in stadtauswärtiger Richtung unterwegs. Er bog bei ?Grün? nach rechts auf die Huttenstraße ab. Wahrscheinlich beachtete er eine Fußgängerin (78) auf dem Gehweg der Dieskaustraße nicht, die ebenfalls bei ?Grün? die Huttenstraße stadtauswärts überquerte. Er erfasste die Frau, die noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen erlag. Während der Unfallaufnahme war die Huttenstraße von 10:30 Uhr bis gegen 14:00 Uhr zwischen der Dieskaustraße und der Pfeilstraße voll gesperrt. Die Polizei ermittelt gegen Lkw-Fahrer wird fahrlässiger Tötung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall.

Kollision zweier Pkw - PM vom 29.01.2020

Leipzig (Gohlis-Mitte), Virchowstraße/Coppistraße

28.01.2020, gegen 06:55 Uhr

Ein 35-jähriger Fahrer eines Ford Grand C-Max befuhr die Coppistraße in westlicher Richtung mit der Absicht nach links in die Virchowstraße abzubiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Opel Corsa einer 18-jährigen Fahrerin, welche die Coppistraße in östlicher Richtung befuhr. Die 18-Jährige und eine ebenfalls 18-jährige Insassin des Opels wurden schwer verletzt und anschließend zur stationären Behandlung in einem Krankenhaus aufgenommen. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall. (Jur)

Einbruch mit Hammer - PM vom 28.01.2020

Leipzig (Neustadt/Neuschönefeld), Gabelsbergerstraße

27.01.2020, gegen 23:40 Uhr

Zum aktuellen Zeitpunkt befindet sich ein Tatverdächtiger (Portugiese, 45 Jahre) im zentralen Polizeigewahrsam der Polizeidirektion Leipzig. Der Mann hatte, nach Angaben eines Zeugen (39) versucht, in den Keller eines Mehrfamilienhauses in der Gabelsbergerstraße einzubrechen. Der 39-Jährige hatte kurz vor Mitternacht ein metallisches Klopfen gehört und begab sich daraufhin in das Treppenhaus. An der Kellertreppe begegnete er dann einem ihm fremden Mann, der offensichtlich nicht in dem Haus wohnte. Der 39-Jährige fragte den Portugiesen, woher er komme und was er im Haus wollte ? erhielt darauf jedoch keine Antwort. Im nächsten Moment holte der 45-Jährige mit einem Hammer aus und wollte den 39-Jährigen schlagen. Der konnte den Angriff wiederum abwehren. Nicht nur das, er hinderte den 45-Jährigen auch an der Flucht und konnte ihn festhalten, bis die Polizei eintraf. Der 39-Jährige wurde während des Angriffes und der Rangelei mit dem Verdächtigen nicht verletzt. Die uniformierten Kollegen stellten fest, dass der 45-Jährige höchstwahrscheinlich mit Hilfe des Hammers in das Mehrfamilienhaus eingebrochen war und versucht hatte, in die Kellerboxen zu gelangen. Die Beamten nahmen die Ermittlungen wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls und der versuchten gefährlichen Körperverletzung auf. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der 45-Jährige vorläufig festgenommen und soll heute einem beschleunigten Verfahren zugeführt werden. (KG)

Stoffbeutel geraubt - PM vom 28.01.2020

Leipzig (Grünau-Mitte), Ringstraße

27.01.2020, gegen 18:30 Uhr bis gegen 19:00 Uhr

Ein Unbekannter Täter stieß einen Mann (72) unvermittelt von hinten zu Boden. Infolge des Sturzes verletzte sich der 72-Jährige leicht. Anschließend entriss der unbekannte Täter dem Geschädigten gewaltsam einen Stoffbeutel und flüchtete vom Tatort. Der entstandene Stehlschaden liegt im niedrigen zweistelligen Bereich. Die Polizei ermittelt. Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • ca. 180 cm
  • schlank
  • europäisches Aussehen
  • deutsch/undeutliche Aussprache
  • schwarze/dunkle Bekleidung
  • zeigt auffälliges/seltsames Verhalten.

Fall 1 - PM vom 28.01.2020

Leipzig (Connewitz)

27.01.2020, gegen 15:10 Uhr

Eine männliche Person rief mit unterdrückter Rufnummer bei einer 79-Jährigen an und teilte mit, dass deren Tochter angeblich in einen Verkehrsunfall verwickelt sei. Nur durch die Zahlung einer Geldsumme sei diese vor einer Gefängnisstrafe sicher. Die 79-Jährige hat jedoch keine Tochter sondern einen Sohn. Daher wurde das Gespräch nach kurzer Zeit durch die 79-Jährige beendet. Eine Geldübergabe fand nicht statt.