Polizeibericht für Leipzig und Umgebung

Fenster aufgehebelt - PM vom 19.01.2018

Leipzig-Zentrum, Karl-Liebknecht-Straße

17.01.2018, 22:30 Uhr bis 18.01.2018, 08:30 Uhr

Nachdem ein Unbekannter ein Fenster gewaltsam geöffnet hatte, stieg er in den Laden ein und durchsuchte den Verkaufsraum. Er entwendete Bargeld in Höhe einer niedrigen dreistelligen Summe aus einer Kassette und verschwand wieder aus dem Bistro. Der Sachschaden ist noch nicht bekannt. Ein Mitarbeiter (42) hatte die Polizei gerufen; Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Einbrecher in Arztpraxis - PM vom 19.01.2018

Leipzig-Zentrum, Brühl

18.01.2018, 20:30 Uhr bis 22:30 Uhr

Gestern Abend verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zum Treppenhaus und begab sich in das sechste Obergeschoss. Dort öffnete er gewaltsam eine Tür zur Praxis. Er hebelte noch zwei weitere Türen zu den Büros auf und durchsuchte alle Räumlichkeiten, in denen er auch Schränke aufbrach. Er hatte gerade eine dreistellige Summe in unteren Bereich eingesteckt, als er durch eine Mitarbeiterin (33) ?gestört? wurde. Er suchte sofort das Weite. Die Zeugin rief die Polizei. Bei dem Einbrecher handelte es sich um einen 35 bis 40 Jahre alten Mann, er ist 1,85 m bis 1,90 m groß, sprach akzentfrei deutsch, hatte rote Haare, einen Vollbart und trug dunkelblaue Jeans, eine schwarze Jacke, eine schwarze Wollmütze und hatte einen etwa 30 cm langen metallfarbenen Gegenstand bei sich. Zur Höhe des Sachschadens, der aufgrund der drei zerstörten Türen und des aufgebrochenen Mobiliars beträchtlich sein dürfte, liegen noch keine detaillierten Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Zigarettenautomaten gesprengt - PM vom 19.01.2018

Leipzig-Eutritzsch, Berliner Straße

16.01.2018, 22:30 Uhr bis 17.01.2018, 09:30 Uhr

Ein unbekannter Täter sprengte vermutlich mit einem in den Ausgabeschacht eingebrachten pyrotechnischen Erzeugnis den Automaten. Aufgrund der Explosion wurde dieser zum Teil schwer beschädigt. Der Täter stahl vermutlich eine noch nicht bekannte Menge an Zigarettenschachteln. An die Geldkassette gelangte er jedoch nicht. Zur Gesamtschadenshöhe liegen noch keine Angaben vor. Ein Zeuge (30) hatte die Polizei gerufen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Anrufer gab sich als Polizist aus - PM vom 19.01.2018

Leipzig-Grünau, Am Kirschberg

18.01.2018, gegen 13:30 Uhr

Ein Anrufer meldete sich gestern Nachmittag bei einer 77-Jährigen. Er nannte einen Namen und gab sich als ?Polizeihauptkommissar? aus. Er erzählte der Frau, dass in einer Wohnung eines Rumänen Bargeld, Schmuck und auch eine Namensliste gefunden worden wären. Auf der Liste stehe auch ihr Name. Gleich darauf kam der Anrufer wohl zu seinem eigentlichen Anliegen und fragte, ob sie Schmuck und Bargeld hätte. Als die 77-Jährige nun das Telefonat an ihren Ehemann weitergeben wollte, legte der Unbekannte auf. Die Geschädigte gab an, dass die Stimme des Anrufers ?jung? klang und er ?hochdeutsch? sprach. Die Frau informierte die Polizei. Kripobeamte ermitteln wegen Amtsanmaßung und Betruges. (Hö)

Kellereinbrecher auf frischer Tat gestellt - PM vom 19.01.2018

Leipzig-Gohlis, Hans-Oster-Straße

19.01.2018, gegen 01:15 Uhr

Ein Hausbewohner wurde nachts durch einen Knall geweckt. Gleich darauf ertönte noch ein Knall, lauter als der erste. Der Mann (66) schaute aus dem Fenster, sah zwei Männer, die von seinem Eingang zum nächsten liefen. Einer hielt sich seine Schulter. Der Zeuge schaute im Treppenhaus nach dem Rechten und stellte fest, dass versucht worden war, die Hauseingangstür aufzubrechen, denn Holzsplitter lagen auf dem Boden. Daraufhin verständigte der 66-Jährige die Polizei und gab die Personenbeschreibung der beiden. Polizeibeamte trafen wenig später am Tatort ein und beobachteten drei Männer, die auf dem Hof des Grundstückes herumschlichen. Als die Polizisten dann plötzlich Licht in einem Keller sahen und zwei Personen drinnen bemerkten, gingen sie hinterher, sprachen das Duo an und forderten es auf, alles aus der Hand zu legen. Einer legte ein Werkzeug und sein Komplize ein Messer auf die Treppe. Beide wurden vorläufig festgenommen; ebenso ein weiterer Komplize, der am Hinterausgang des Kellers ?Schmiere? stand. Sie wurden ins Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Bei dem Trio handelte es sich um Leipziger (22, 23, 31). Bei ihrer Überprüfung stellte sich heraus, dass alle bereits wegen verschiedener Eigentumsdelikte polizeibekannt sind. Beim 23-Jährigen, der das Messer bei sich hatte, fanden die Beamten im Rucksack noch ein Werkzeug, Gummi- sowie Arbeitshandschuhe. Alles und auch das Werkzeug, welches der 22-Jährige im Keller bei sich hatte, wurde sichergestellt. Im Zuge der weiteren Überprüfungen stellten die Polizeibeamten fest, dass noch in einem anderen Haus eingebrochen worden war. Auch hier waren die Täter, bei denen es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um das vorläufig festgenommene Trio handelt, im Keller. In sechs Kellerboxen war versucht worden einzubrechen. In einem Fall hatten es die Einbrecher ?geschafft? und verschiedene Werkzeuge sowie Gartengeräte gestohlen. Zum Tatvorwurf äußerten sich die drei nicht. Die Ermittlungen dazu sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Friseurgeschäft von Einbrecher heimgesucht! - PM vom 19.01.2018

Leipzig, OT Burghausen-Rückmarsdorf, Miltitzer Straße

18.01.2018, 03:35 Uhr

In der Donnerstagnacht machte sich ein Unbekannter in einem Friseurgeschäft zu schaffen. Mit brachialer Gewalt hebelte der Einbrecher die Zugangstür zum Laden auf und fand darüber den Einstieg in diesen. Der Dieb durchstöberte alle Räume und öffnete diverse Schübe und Behältnisse auf der Suche nach Wertgegenständen. Erbeuten konnte er letztlich eine Geldkassette mit den Tageseinahmen. Hinweise zum möglichen Tatverdächtigen gibt es bislang keine. (St)

Einbruch binnen 15 Minuten - PM vom 19.01.2018

Leipzig-Zentrum, Jahnallee

19.01.2018, 00:30 Uhr - 00:45 Uhr

Kurz nach Mitternacht drang eine unbekannte männliche Person in ein Friseurgeschäft ein. Zutritt verschaffte sich die Person, indem diese die Scheibe der Zugangstür herausdrückte. Nachfolgend durchsuchte der Eindringling die Räume des Friseur-Shops, zerstörte einen Wandspiegel und versuchte, die Geldkassette mit den Tageseinnahmen zu stibitzen. Womöglich gestört durch irgendetwas verließ der Täter wieder das Geschäft, ohne etwas zu entwenden. Zumindest konnte die Ladeninhaberin nach einer ersten Nachschau keine Fehlbestände feststellen. Was der Unbekannte für einen Schaden im Laden verursachte, konnte bislang und abschließend noch nicht ermittelt werden. (St)

1. Fall - PM vom 19.01.2018

Leipzig, OT Mockau, Lilienthalstraße

17.01.2018, 20:15 Uhr ? 18.01.2018, 05:35 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten roten Audi A 4 in einem Zeitwert von ca. 21.000 Euro. (Vo)

2. Fall - PM vom 19.01.2018

Leipzig, OT Eutritzsch, Hamburger Straße

17.01.2018, 20:00 Uhr ? 18.01.2018, 05:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den am Straßenrand gesichert abgestellten weißen Audi A 6 des 31-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 15.000 Euro. (Vo)

3. Fall - PM vom 19.01.2018

Leipzig, OT Gohlis, Coppistraße

17.01.2018, 17:00 Uhr ? 18.01.2018, 09:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten grauen Skoda Octavia in einem Zeitwert von ca. 10.000 Euro. (Vo)

4. Fall - PM vom 19.01.2018

Leipzig, OT Grünau, Asternweg

17.01.2018, 17:00 Uhr ? 18.01.2018, 09:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten titanblauen/schwarzen Toyota Yaris Hybrid der 56-jährigen Nutzerin in einem Zeitwert von ca. 21.000 Euro. (Vo)

Diebstahl eines Fahrrades ? - PM vom 19.01.2018

Leipzig, OT Schönefeld, Waldbaurstraße

18.01.2018, 19:10 Uhr ? 19:30 Uhr

? vom Fahrradträger am Fahrzeug: Eine 18-jährige Geschädigte fuhr zusammen mit ihren Eltern auf den Parkplatz eines Einkaufsmarktes. Anschließend begaben sie sich in den Einkaufsmarkt. Nachdem sie wieder am Fahrzeug ankamen, musste die 18-Jährige feststellen, dass ihr angeschlossenes Fahrrad, was auf einem Fahrradträger stand, welcher auf einer Anhängerkupplung montiert war, entwendet wurde. Es handelte sich dabei um ein schwarz/weißes Mountainbike mit der Bezeichnung: ? Focus Whistler Core Plus?. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro.

33-Jähriger fuhr ohne gültigen Führerschein und verursachte Unfall - PM vom 19.01.2018

Leipzig, Lützner Straße/Heidelberger Straße

18.01.2018, 19:21 Uhr

Der Fahrer (33) eines grauen Mazdas befuhr am gestrigen Abend die Lützner Straße in Richtung Zentrum, dabei beachte er womöglich das rote Lichtzeichen der Ampel nicht. Dadurch kam es zum Zusammenstoß mit einem grauen Kia, welcher aus der Heidelberger Straße in Richtung Lützner Straße fuhr. Bei der Karambolage verletzten sich die Fahrerin (41) und deren Kind (7) leicht und mussten zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. (St)

Vorfahrt missachtet - PM vom 19.01.2018

Taucha, Leipziger Straße/Str. des 17. Juni

18.01.2018, 09:50 Uhr

Der Fahrer (35) eines Audi A 6 fuhr auf der Straße des 17. Juni mit der Absicht, die Leipziger Straße zu überqueren. Dabei beachtete er jedoch nicht die Vorfahrt eines Ford Focus (Fahrer: 54) und stieß mit ihm zusammen. Dieser verletzte sich so schwer, dass er stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 8.000 Euro. Gegen den Audifahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Gelegenheit macht Diebe! ... - PM vom 18.01.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Hohe Straße

17.01.2018, 20:10 Uhr - 23:00 Uhr

... dachte sich ein unbekannter Täter. Eine 34-jährige Frau stellte ihren Pkw Seat in der ?Hohen Straße? vor einem Haus ab. Als sie später wieder zu dem Fahrzeug kam, musste sie feststellen, dass ein unbekannter Täter mittels eines Pflastersteines, der im Fahrzeuginneren lag, die Seitenscheibe der Fahrertür eingeschlagen und aus dem Fahrzeug ein Handy in der Farbe ?Gold?, ein ?I-Phone 5?, entwendet hatte. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro, der Sachschaden auf ca. 400 Euro. (Vo)

Leerstehendes Haus in Flammen! - PM vom 18.01.2018

Leipzig (Eutritzsch), Wittenberger Straße

18.01.2018, 04:55 Uhr

In den frühen Morgenstunden bemerkte ein Anwohner (30) in Eutritzsch eine große Rauchwolke und einen hellen Feuerschein am Himmel. Er zögerte nicht und informiert umgehend die Polizei und Feuerwehr. Als die Polizeibeamten am Brandort eintrafen, stand auf einem Gelände mit mehreren Bauruinen ein leerstehendes Haus in Flammen. Das brennende, unbewohnte Haus konnte umgehend durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr gelöscht und dadurch ein Übergreifen der Flammen auf nebenstehende Objekte verhindert werden. Wodurch das Haus in Brand geriet, ist derzeit noch unklar. (St)

Renitender Ladendieb - PM vom 18.01.2018

Markranstädt, Leipziger Straße

17.01.2018, 11:13 Uhr

Ein 41-jähriger Ladendektektiv beobachtete in einen Drogeriemarkt einen männlichen Ladendieb, der diverse Waren aus der Verpackung entnommen hatte und dann unter seiner Jacke versteckte. Daraufhin sprach der 41-Jährige den Dieb an. In der Folge kam es zu einem Gerangel zwischen den beiden. Eine weibliche Person mit einem Kleinkind ?griff? in das Geschehen ein und schlug mit einer Weinflasche auf den Ladendektektiv ein, der am Kopf verletzt wurde. Der Mann warf ebenfalls Gegenstände aus dem Warenregal nach dem Detektiv und schrie herum. Dieser ergriff erneut den Dieb und beide stürzten zu Boden. Daraufhin zog die weibliche Person den Ladendektektiv zur Seite und der Dieb sowie die weibliche Person mit dem Kleinkind flüchteten mit einer Packung Windeln und einem elektrischen Fondue-Set aus dem Markt. Draußen vor dem Objekt warf der Dieb noch ein vollbesetztes Warenregal um. In der Zwischenzeit wurde die Polizei informiert, die aufgrund der Personenbeschreibung bereits während der Anfahrt Ausschau nach dem Dieb hielt. Der Dieb sah nun die Polizei und flüchtete. Er konnte in der Nähe des Drogeriemarktes gestellt werden. Die weibliche Person mit einem Kleinkind auf den Arm befand sich ebenfalls noch in der Nähe. Die Identitätsfeststellung wurde durchgeführt. Es handelte sich bei dem Dieb um einen 32-Jährigen aus dem Land Brandenburg und eine 25-Jährige aus Leipzig, die ihre zweijährige Tochter dabei hatte. Der 32-Jährige wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in das Polizeirevier gebracht. Die 25-Jährige wurde mit ihrem Kind vor Ort entlassen. In der weiteren Folge wurde eine Verletzung bei dem 32-Jährigen am Kopf festgestellt. Diese musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden und war durch den Detektiv mittels eines Teleskopschlagstockes verursacht worden, als dieser sich zur Wehr setzte. Gegen den Detektiv wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Weitere Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl, Körperverletzung und Sachbeschädigung wurden gegen 32-Jährigen eingeleitet. Die 25-Jährige muss sich wegen des Diebstahls der Windelpackung und wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Das Diebesgut konnte sichergestellt werden. Es hatte einen Wert von ca. 30 Euro. (Vo)

23-Jähriger bei Verkehrsunfall schwer verletzt - PM vom 18.01.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg),Täubchenweg/Gerichtsweg

17.01.2018, 18:52 Uhr

Am Mittwochabend befuhr ein junger Mann (23) mit seinem roten Dacia den Gerichtsweg und beabsichtigte, nach links in den Täubchenweg abzubiegen. Dabei missachtete er den entgegenkommenden blauen BMW. Folglich kam es zum Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Bei der Karambolage wurde der Dacia-Fahrer schwer verletzt und umgehend in ein umliegendes Krankenhaus zur weiteren medizinischen Versorgung verbracht. Der 39-jährige Fahrer des BMW erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen und konnte noch am Unfallort durch die Rettungskräfte behandelt werden. An beiden Autos entstand ein Schaden von schätzungsweise 16.000 Euro. (St)

Ausweichen unmöglich ? Radfahrer kollidieren miteinander - PM vom 18.01.2018

Leipzig (Plagwitz), Antonienstraße

17.01.2018, 17:20 Uhr

In denAbendstunden trafen sich an der Einfahrt zur Schwimmhalle in der Antonienstraße ungewollt zwei Radfahrer. Grund für den Unfall der beiden Radler war, dass ein 28-Jähriger entgegengesetzt und nicht berechtigt den Radweg an der Antonienstraße in östliche Richtung befuhr und einem entgegenkommenden Radfahrer (16) nicht mehr ausweichen konnte. Beide Radler stürzen infolge des Zusammenstoßes. Dadurch verletzte sich der 16-Jährige schwer am Kopf und wurde in ein Krankenhaus zur medizinischen Behandlung gebracht. (St)

Vorfahrt missachtet! - PM vom 18.01.2018

Leipzig (Südvorstadt), Hohe Straße/Karl-Liebknecht-Straße

17.01.2018, 08:00 Uhr

Eine 27-Jährige beabsichtigt am Mittwochmorgen, mit ihrem Pkw aus der Hohen Straße kommend nach links in die Karl-Liebknecht-Straße abzubiegen. Dabei beachtete sie einen vorfahrtsberechtigten Renault-Megane auf der Karl-Liebknecht-Straße nicht, folglich kam es zum Unfall zwischen den beiden Pkw. Dabei kollidierte der schwarze Renault im Frontbereich mit der Fahrerseite des schwarzen Honda-Civic. Nach dem Aufprall klagte die Unfallverursacherin über heftige Schmerzen und musste zur Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden. Auch die 37-Jährige Fahrerin des Renaults kam nicht nur mit den Schrecken davon, denn auch sie wurde bei dem Unfall leicht verletzt, konnte aber am Unfallort medizinisch versorgt werden. An beiden Autos wurde ein Schaden von rund 12.000 Euro verursacht. (St)

1. Fall - PM vom 17.01.2018

Leipzig, OT Lindenau, Endersstraße

10.01.2018, 05:02 Uhr

2. Fall - PM vom 17.01.2018

Leipzig, OT Lausen-Grünau, Zschampertaue

14.01.2018, 03:50 Uhr ? 04:15 Uhr

Ein unbekannter Täter stieg in das Taxi der 48-jährigen Geschädigten ein und wollte zu seinem Wunschort gefahren werden. Dort angekommen, zog er plötzlich einen pistolenähnlichen Gegenstand und forderte die Herausgabe der Geldbörse, die die Geschädigte zur Herausgabe des Wechselgeldes in der Hand hielt. Aus Angst übergab sie die Geldbörse mit einem mittleren dreistelligen Bargeldbetrag. Anschließend flüchtete der unbekannte Täter. Die Frau wurde nicht verletzt. Die Kriminalbeamten des Raubkommissariats der Polizeidirektion Leipzig übernahmen sofort den Fall und intensivierten ihre Ermittlungshandlungen, da die Begehungsweise und die Personenbeschreibungen auf ein und denselben Täter schließen lassen konnten. Mitten in ihre kriminalpolizeilichen Ermittlungen erreichte das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig am gestrigen Vormittag über Notruf der Anruf des 59-jährigen geschädigten Taxifahrers vom 10. Januar. Er gab an, dass er den Täter gerade im Stadtteil Lindenau gesehen hat und dieser vor wenigen Minuten in die Straßenbahnlinie 15 eingestiegen ist. Personenbeschreibung und die Bekleidung des Mannes gab er ebenfalls bekannt. Umgehend wurde eine Fahndung über den Polizeiführer vom Dienst veranlasst. Beamte des Polizeireviers Leipzig-Südwest verfolgen die Straßenbahn. An der Angerbrücke wurde die Bahn gestoppt. In der Straßenbahn wurde keine Person festgestellt, auf die die Beschreibung passte. Die Beamten prüften eine weitere Straßenbahn, die Linie 7, die im Haltestellenbereich stand. Hier konnte die gesuchte Person festgestellt und vorläufig festgenommen werden. Die Kriminalbeamten übernahmen die weiteren polizeilichen Maßnahmen. Die Geschädigten erkannten den 25-jährigen tatverdächtigen Leipziger wieder. Die zuständige Staatsanwaltschaft Leipzig stellte einen Antrag auf Haftbefehl beim Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig. Dem Haftbefehl wurde stattgegeben und der 25-Jährige umgehend in die Justizvollzugsanstalt überstellt. Die weiteren Ermittlungen laufen. (Vo)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 17.01.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Rosentalgasse

15.01.2018, 18:00 Uhr ? 16.01.2018, 07:10 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten dunkelblauen Toyota Avensis der 54-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 17.000 Euro. (Vo)

Vorgetäuscht ? - PM vom 17.01.2018

Leipzig, OT Plagwitz, Erich-Zeigner-Allee

16.01.2018, 17:10 Uhr

? hatte ein unbekannter Täter, dass er ein Mitarbeiter der Wasserwerke ist. Er klingelte an der Wohnungstür des 75-jährigen Geschädigten und gab an, die Wasserzählerstände ablesen zu wollen. Er verwickelte den betagten 75-Jährigen in ein Gespräch und gelangte anschließend in einem unachtsamen Moment in die Wohnung des Geschädigten. In der Wohnung befand sich noch der 48-jährige Sohn des Geschädigten. Dieser versuchte noch, den ?Eindringling? aufzuhalten, wurde aber durch den unbekannten Täter zur Seite gestoßen. Der 48-Jährige stürzte zu Boden. Verletzt wurde er aber nicht. Der unbekannte Täter lief zielgerichtet auf einen Schrank zu und entwendete daraus eine Geldkassette mit mehreren EC-Karten und einem niedrigen dreistelligen Bargeldbetrag. Anschließend flüchtete der unbekannte Täter in Richtung Antonienstraße. Zur Personenbeschreibung wurde lediglich bekannt, dass es sich um eine männliche Person, schwarze Haare, kräftig gebaut handelte, der einen Aktenordner trug.

- PM vom 17.01.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Willy-Brandt-Platz

16.01.2018, 17:40 Uhr

Die 22-jährige Geschädigte stieg an der Zentralhaltestelle Gleis 2 in eine Straßenbahn der Linie 1 in Richtung Mockau ein. Beim Einsteigen spürte sie, wie eine unbekannte Person ihr von hinten sehr nahe kam, sie berührte. Die Geschädigte, welche beide Hände in der Manteltasche hatte, wehrte den Zugriff ab und nahm dabei die Hände aus den Taschen. Diese Gelegenheit nutzte der Täter oder gar ein zweiter, um ihr das Handy (ein I-Phone) aus der Manteltasche zu ziehen und unerkannt zu entkommen. Die Geschädigte suchte Hilfe und stieß dabei auf eine Zeugin, die ihr mitteilte, die Tat und den Täter beobachtet zu haben. Allerdings hat die Geschädigte weder Namen, noch eine Rufnummer von der Zeugin. Diese wurde von der 22-Jährigen als Blondine mit Zopf beschrieben.

Einbruch in Lagerhalle ? Baumaschinen weg - PM vom 17.01.2018

Leipzig-Gohlis, Max-Liebermann-Straße

15.01.2018, 16:00 Uhr bis 16.01.2018, 07:30 Uhr

Über Nacht verschwanden von einem Firmengelände mehrere Werkzeuge und Baumaschinen. Unbekannte Täter brachen die Lagerhalle auf, durchsuchten alles und stahlen Akkuschrauber, Flex, Kettensägen, Hammer, Lötgarnitur, diverse Klempnerwerkzeuge und zwei Kabeltrommeln. Die geschädigten Mitarbeiter (m.: 43, 57) setzten die Polizei in Kenntnis. Es entstand ein Schaden in Höhe einer mittleren vierstelligen Summe. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Ungebetener Besuch im Restaurant - PM vom 17.01.2018

Leipzig-Zentrum, Grassistraße

15.01.2018, 23:00 Uhr bis 16.01.20189, 09:15 Uhr

Mittels Aufbiegen der Vergitterung und Aufhebeln einer Tür gelangte der Einbrecher in das Restaurant. Er durchsuchte alles. Mit zwei Handys, einem Tablet sowie einem hochwertigen Teekannenset und Bargeld konnte er unerkannt flüchten. Der Inhaber (38) rief die Polizei. Ihm und seinen Mitarbeitern entstand ein Stehlschaden in Höhe einer mittleren vierstelligen Summe. Auch der Sachschaden wurde mit etwa 4.000 Euro angegeben. Die Ermittlungen durch Kripobeamte laufen. (Hö)

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs, ? - PM vom 17.01.2018

Leipzig-Thekla, Kiebitzstraße

17.01.2018, 05:13 Uhr

? war heute Früh der Fahrer (21) eines VW Polo. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle stoppten Polizeibeamte den Fahrer. Es stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Zudem fuhr der junge Mann unter Einfluss berauschender Mittel. Die Beamten fanden im Auto betäubungsmittelähnliche Substanzen in geringer Menge. Der Drugwipetest reagierte positiv auf Cannabis. Daraufhin erfolgte die Blutentnahme. Weiterhin bestand für den Pkw keine Haftpflichtversicherung. Nun hat sich der Leipziger strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Beim Linksabbiegen nicht aufgepasst, ? - PM vom 17.01.2018

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Leipziger Straße/Gutshofstraße

16.01.2018, 07:50 Uhr

? hatte der Fahrer (43) eines Opel Astra. Er war auf der Leipziger Straße unterwegs und bog dann nach links ab. Dabei stieß er mit einem entgegenkommenden Ford Mondeo (Fahrer: 35) zusammen. Aufgrund des Zusammenpralls wurde noch ein verkehrsbedingt haltender Chrysler (Fahrer: 45) beschädigt. Mit leichten Verletzungen mussten er und die Beifahrerin (35) im Mondeo zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 12.000 Euro. Gegen den Opelfahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Kosmetika und Schmuck gestohlen - PM vom 16.01.2018

Leipzig-Zentrum, Käthe-Kollwitz-Straße

13.01.2018, 17:00 Uhr bis 15.01.2018, 07:00 Uhr

Übers Wochenende drangen Unbekannte in ein Geschäft ein, nachdem sie eine Tür gewaltsam geöffnet hatten. Die Einbrecher stahlen neben diversen Kosmetikartikeln, Schmuck und Accessoires noch ein Telefon sowie einen Laptop. Während der Stehlschaden mit einer vierstelligen Summe im oberen Bereich angegeben wurde, beträgt der Sachschaden etwa 350 Euro. Der Inhaber (40) hatte den Einbruch morgens entdeckt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Bargeld entwendet - PM vom 16.01.2018

Leipzig-Gohlis, Landsberger Straße

12.01.2018, 16:15 Uhr bis 15.01.2018, 06:00 Uhr

Ein unbekannter Täter gelangte mittels Aufbrechen zweier Türen in eine Praxis im zweiten Obergeschoss eines Wohn- und Geschäftshauses. Er durchsuchte alle Räumlichkeiten. In einem Schrank fand er eine vierstellige Summe im unteren Bereich und verschwand damit. Ein Mitarbeiter (60) einer ebenfalls dort ansässigen Firma hatte den Einbruch der Polizei gemeldet. Beamte informierten die Inhaberin der Praxis. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 550 Euro beziffert. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Zigaretten und Bargeld weg - PM vom 16.01.2018

Leipzig-Lindenau, Jahnallee

13.01.2018, 21:00 Uhr bis 15.01.2018, 09:00 Uhr

Nachdem der Einbrecher ein Fenstergitter aufgedrückt und eine Fensterscheibe eingeschlagen hatte, stieg er in das Geschäft ein, durchwühlte alles, stahl Zigaretten im Wert einer unteren vierstelligen Summe sowie einen zweistelligen Betrag aus einer Kasse und suchte das Weite. Der Inhaber (38) rief die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Auf Bares aus ? - PM vom 16.01.2018

Leipzig-Zentrum, Petersstraße

13.01.2018, 20:00 Uhr bis 15.01.2018, 07:20 Uhr

? war ein unbekannter Täter, der sich gewaltsam Zutritt zu einem Büro verschafft hatte. Er durchsuchte in allen Räumlichkeiten das Mobiliar, öffnete Geldkassetten und stahl daraus einen vierstelligen Betrag im unteren Bereich. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 3.000 Euro angegeben. Eine Mitarbeiterin hatte am Montagmorgen den Einbruch festgestellt und die Polizei gerufen. Nun ermitteln Kripobeamte. (Hö)

Baumaschinen verschwunden - PM vom 16.01.2018

Leipzig-Burghausen, Schkeuditzer Straße

15.01.2018, zwischen 07:00 Uhr und 17:00 Uhr

Durch Aufhebeln der Tür verschaffte sich ein Unbekannter Zugang zu einer Garage. Diese nutzt der Eigentümer (38) als Lager. Daraus stahl der Einbrecher einen Bohrhammer, eine Benzinmotorsäge sowie eine Flex und noch Frisörbedarf, wie Lockenstäbe, Glätteisen und eine Haarschneidemaschine samt diversem Zubehör im Wert einer vierstelligen Summe. Der Sachschaden ist noch unklar. Der Geschädigte setzte die Polizei in Kenntnis; die Ermittlungen laufen. (Hö)

Motorradausrüstung wechselte den Besitzer - PM vom 16.01.2018

Leipzig-Zentrum, Straße des 18. Oktober

16.01.2018, gegen 01:00 Uhr

Ein 27-jähriger Hausbewohner teilte der Polizei heute Nacht mit, dass seine Motorradausrüstung fehlt. Ein Unbekannter hatte drei Abstellräume im sechsten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses aufgebrochen und sich ?bedient?. Was aus den anderen beiden Räumlichkeiten gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Dazu laufen noch weitere Überprüfungen. Dem 27-Jährigen entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 1.200 Euro. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Wachpersonal verhinderte Schlimmeres - PM vom 16.01.2018

Leipzig-Grünau, Ludwigsburger Straße

15.01.2018, gegen 17:00 Uhr

Das Wachpersonal des Allee-Centers erwischte gestern Nachmittag eine Gruppe von sechs männlichen jungen Ausländern beim ?Kiffen?. Sie wurden sofort des Hauses verwiesen. Wenig später kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen den jungen Leuten untereinander ? drei gegen drei. Sie rangelten, schubsten und schlugen sich. Zwei der Jugendlichen aus einer Gruppe zogen ein mitgeführtes Messer, ein Küchenmesser und ein ?Butterfly?. Nun griffen die Mitarbeiter des Wachschutzes ein, verhinderten, dass beide ihre Messer gegen ihre Kontrahenten einsetzten und informierten die Polizei. Die sechs verschwanden aus dem Center, hinterließen jedoch Sachschaden, da einer der Täter einen Stahlmülleimer gegen eine Glastür warf. Polizeibeamte stellten dann wenig später keine Tatverdächtigen mehr fest. Weitere Straftaten im Zusammenhang mit beiden Gruppierungen wurden nicht bekannt. (Hö)

1. Fall - PM vom 16.01.2018

Leipzig, Sellerhausen-Stünz, Leonhard-Frank-Straße

14.01.2018, 18:00 Uhr ? 15.01.2018, 06:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten dunkelblauen Mazda in einem Zeitwert von ca. 17.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall - PM vom 16.01.2018

Leipzig, OT Schleußig, Rochlitzstraße

14.01.2018, 19:00 Uhr ? 15.01.2018, 07:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den am Fahrbahnrand gesichert abgestellten schwarzen Mazda des 55-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 30.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

3. Fall - PM vom 16.01.2018

Leipzig, OT Paunsdorf, Zwergmispelstraße

14.01.2018, 22:00 Uhr ? 15.01.2018, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den auf einen Stellplatz gesichert abgestellten silbernen Toyota Prius Hybrid des 76-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro.

Diebstahl eines Radladers - PM vom 16.01.2018

Leipzig, OT Eutritzsch, Zschortauer Straße

12.10.2018, 12:30 Uhr ? 15.01.2018, 06:20 Uhr

Unbekannte Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise einen gelb/grünen Radlader vom Typ 750/02 eines Bauunternehmens. Der Radlader stand innerhalb der Absperrung der Baustelle und war mittels einer Wegfahrsperre gesichert. Hinter dem Radlader stand noch ein Bagger. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 25.000 Euro.

Unterschlagung eines Fahrzeuges - PM vom 16.01.2018

Leipzig, OT Eutritzsch, Maximilianallee

08.01.2018 - 15.01.2018

Ein namentlich bekannter 30-jähriger Mann aus Weißrussland mietete einen weißen Lkw IVESCO Daily bei einer Autovermietung an und brachte diesen trotz vertraglicher Vereinbarung bis zum 12. Januar 2018 nicht zurück. Bei der Abholung legte er die entsprechenden Unterlagen, wie Führerschein und Reisepass, vor. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 26.000 Euro. (Vo)

Crash auf der Berliner Straße - PM vom 16.01.2018

Leipzig-Zentrum, Berliner Straße

15.01.2018, gegen 13:30 Uhr

Der Fahrer (20) eines VW Golf befuhr die Berliner Straße stadteinwärts mit der Absicht, verbotswidrig nach links auf die Kurt-Schumacher-Straße abzubiegen. Dabei stieß er mit einem Audi A 4 (Fahrer: 75) zusammen. Während der Golffahrer mit schweren Verletzungen stationär in einer Klinik aufgenommen werden musste, erlitten seine Beifahrerin (20) und der Audifahrer leichte Verletzungen. Sie wurden in einem Krankenhaus ambulant behandelt. An den Pkw entstand Schaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Gegen den 20-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Vorfahrt missachtet - PM vom 16.01.2018

Leipzig-Gohlis, Poetenweg/Gohliser Straße

15.01.2018, 10:55 Uhr

Die Fahrerin (37) eines Ford Fiesta war auf dem Poetenweg unterwegs. An der Kreuzung zur Gohliser Straße bog sie nach links ab, beachtete jedoch die Vorfahrt eines Porsche Cayman nicht, dessen Fahrer (47) stadteinwärts fuhr. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Die Frau verletzte sich, musste ambulant behandelt werden. An den Autos entstand ein Schaden in Höhe von ca. 14.000 Euro. Die Fordfahrerin hat ein Bußgeld zu zahlen. (Hö)

Verletzte Radfahrerin - PM vom 16.01.2018

Leipzig, OT Zentrum, Burgplatz

15.01.2018, 11:00 Uhr

Eine 41-jährige Radfahrerin fuhr mit ihrem Rad auf der Hugo-Licht-Straße. In Höhe Burgplatz hielt vor ihr ein Fahrzeug, ein BMW. Der 41-jährige Fahrer hatte die Absicht zu wenden. Die Radfahrerin erkannte die Situation anscheinend nicht und stieß mit dem Fahrzeug zusammen. Sie kam dabei zu Fall und verletzte sich. Polizei und Rettungswesen waren schnell vor Ort. Die Radfahrerin wurde in ein Krankenhaus gebracht und ambulant behandelt. Die genaue Unfallursache muss allerdings nun noch ermittelt werden. (Vo)

Kellerbrand ? Hausbewohnerin verletzt - PM vom 15.01.2018

Leipzig-Grünau, Alte Salzstraße

14.01.2018, 02:00 Uhr

Eine Hausbewohnerin (63) nahm nachts Brandgeruch wahr, schaute zunächst durch den Türspion, sah einen hellen Schein und öffnete daraufhin die Wohnungstür. Ihr kam starker Qualm aus dem Kellerbereich entgegen. Sie schloss die Tür und rief sowohl Feuerwehr als auch Polizei. Wenig später trafen die Kameraden ein und begannen mit den Löscharbeiten. Als Polizeibeamte am Brandort ? einem elfgeschossigem Wohnhaus - eintrafen, waren bereits drei Wehren ? die West-, die Südwestwache und die Freiwillige Feuerwehr ? im Einsatz. Es brannte eine Kellerbox in voller Ausdehnung, die Flammen hatten bereits auf weitere zwei Boxen übergegriffen und Qualm hatte sich bis nach oben entwickelt. Die Hinweisgeberin wurde mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Ansonsten musste niemand in Sicherheit gebracht werden; Personen wurden nicht verletzt. Nach dem Löschen des Brandes wurde aufgrund des bestehenden Rauches der Keller verschlossen, Fenster geöffnet und eine Brandwache eingerichtet. Erst nach dem Begehen des Brandortes am heutigen Tag kommen Spezialisten der Kripo zum Einsatz. Nach ersten Ermittlungen hatte wohl ein unbekannter Zündler seine Hände ?im Spiel?. Bereits am 08.01.2018 hatte es in diesem Keller gebrannt. (Hö)

Einbrecher im Tanzsalon - PM vom 15.01.2018

Leipzig-Schleußig, Holbeinstraße

13.01.2018, 16:30 Uhr bis 14.01.2018, 11:00 Uhr

Nachdem ein Unbekannter die Eingangstür aufgehebelt hatte, drang er in die Veranstaltungsstätte ein. Drinnen brach er zwei weitere Türen auf, durchsuchte alles und stahl neben einem Ton- und einem Lichtmischpult noch sechs Flaschen Alkoholika. Während der Stehlschaden mit ca. 650 Euro angegeben wurde, beträgt der Sachschaden ungefähr 1.500 Euro. Ein Mitarbeiter (39) hatte vormittags den Einbruch festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Einbrecher in Gaststätte - PM vom 15.01.2018

Leipzig-Knauntnaundorf, Erikenstraße

13.01.2018, 17:00 Uhr bis 14.01.2017, 17:00 Uhr

Durch ein zuvor aufgehebeltes Kellerfenster stieg ein unbekannter Täter in die Gaststätte ein. Er durchsuchte sämtliche Räumlichkeiten sowie das Mobiliar. Mit Bargeld in noch nicht bekannter Höhe machte er sich aus dem Staub. Die Inhaberin (57) verständigte die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Zigarettenautomaten gesprengt - PM vom 15.01.2018

Leipzig-Engelsdorf, Engelsdorfer Straße

15.01.2018, 02:25 Uhr

Kripobeamte ermitteln wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion und besonders schweren Diebstahls. Ein Anwohner (44) hatte sich nachts bei der Polizei gemeldet und mitgeteilt, dass zwei Männer offenbar mit einem pyrotechnischen Erzeugnis einen Zigarettenautomaten zerstört hatten, um anschließend an dessen Inhalt zu gelangen. Beide hatten eine bisher unbekannte Höhe bzw. Menge an Bargeld und Glimmstängeln gestohlen. Nach Hinweisen des Zeugen sind die Täter 1,70 m bis 1,75 m groß und schlank, trugen beide einen schwarzen Kapuzenpullover sowie dunkle Handschuhe und einer eine beigefarbene Hose und eine schwarze Jacke. Polizeibeamte stellten während der Tatortarbeit noch einige Päckchen Zigaretten sowie etwas Bargeld sicher. Alles lag im Umfeld verstreut. Die Gesamtschadenshöhe ist noch nicht bekannt. (Hö)

Toaster in Flammen - PM vom 15.01.2018

Leipzig-Gohlis, Schorlemmerstraße

14.01.2018, 16:30 Uhr

Am Sonntagnachmittag setzte eine 20-Jährige in ihrer Küche einen Toaster in Betrieb. Zwei fertige Scheiben nahm sich die junge Frau aus dem Gerät, steckte dann zwei weitere Toastscheiben hinein. Währenddessen ging sie mit einer Freundin (21) auf den Balkon. Plötzlich bemerkten beide: Es riecht verbrannt. Sie realisierten nicht gleich, dass es aus der Küche kam. Nach wenigen Minuten öffneten sie die Balkontür. Das Wohnzimmer war bereits verqualmt, in der Küche nahmen sie einen Feuerschein wahr ? offenbar war der Toaster aus ungeklärter Ursache in Brand geraten. Sofort gingen sie wieder auf den Balkon, schlossen die Tür und riefen die Feuerwehr. Kameraden holten die jungen Frauen vom Balkon der ersten Etage des Mehrfamilienhauses und brachten sie in einen Rettungswagen. Auch die anderen Mieter mussten ihre Wohnungen verlassen, konnten später wieder zurückkehren. Verletzt wurde niemand. Zwischenzeitlich hatten die Flammen auf ein über dem Toaster hängendes Holzregal übergegriffen. Die Feuerwehrleute löschten den Brand, konnten jedoch nicht verhindern, dass die Küche komplett ausbrannte. Die gesamte Wohnung ist verrußt und derzeit unbewohnbar. Kripobeamte haben nun die Ermittlungen aufgenommen. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. (Hö)

Bargeld im Visier ? - PM vom 15.01.2018

Leipzig-Gohlis

10.01.2018, 19:00 Uhr bis 13.01.2018, 10:00 Uhr

? hatte der ungebetene Besucher, der zwischen Mittwochabend und Samstagvormittag in ein Einfamilienhaus eingedrungen war. Dazu hatte er ein Fenster aufgehebelt und anschließend von oben bis unten alles durchsucht. Mit einer dreistelligen Summe machte sich der Einbrecher aus dem Staub, hinterließ Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Die Eigentümer (65, 83) erstatteten Anzeige. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Alles auf einmal - PM vom 15.01.2018

Leipzig-Zentrum, Pfaffendorfer Straße

15.01.2018, 01:45 Uhr

Heute Nacht führten Polizeibeamte eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Dabei stoppten sie den Fahrer (26) eines Opel auf der Pfaffendorfer Straße stadteinwärts. Als er seine amtlichen Dokumente vorzeigen sollte, gab er an, nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein. Er übergab eine Zulassungsbescheinigung Teil I. Nach Prüfung der Dokumente stellte sich heraus, dass die angebrachten amtlichen Kennzeichen nicht zum Pkw gehören. Ebenso besteht für dieses Auto keine Pflichtversicherung. Zudem wurde bei der fahndungsmäßigen Überprüfung festgestellt, dass für den Beschuldigten ein offener Haftbefehl besteht. Gegen den 26-Jährigen wurden nun die Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz und den Kennzeichenmissbrauch eröffnet. Die am Opel angebrachten Kennzeichen stellten die Polizisten sicher. Der 26-Jährige wurde aufs Revier gebracht. Er gab an, die Geldstrafe nicht zahlen zu können. Daraufhin wurde er in die Justizvollzugsanstalt gebracht. (Hö)

Raub! - PM vom 15.01.2018

Leipzig, OT Lindenau, Lützner Straße

14.01.2018, 02:45 Uhr

Der 24-jährige Geschädigte lief zur Haltestelle Lützner Straße/Merseburger Straße. Plötzlich und unerwarte wurde er von hinten auf den Kopf geschlagen und stürzte. Nach seinen Angaben war er kurzzeitig bewusstlos. Die Rettungsleitstelle wurde durch einen Hinweisgeber informiert, dass eine männliche Person an der Haltestelle liegt. Entwendet wurden ihm die Geldbörse sowie der Kopfbügel und die Kabel der Kopfhörer. In der Geldbörse befanden sich persönliche Gegenstände und ein kleiner zweistelliger Bargeldbetrag. Zur Täterbeschreibung konnte der Geschädigte keinerlei Angaben machen.

Einbruch in ein Büro - PM vom 15.01.2018

Leipzig, OT Lindenau Lützner Straße

13.01.2018, 15:30 Uhr ? 14.01.2018, 16:00 Uhr

Unbekannter Täter gelangte in das im Umbau befindliche Gebäude und hebelte eine Holztür zu einem Büro auf. Aus diesem Raum wurden ein Koffer mit einer Bohrmaschine und ein Koffer mit Akkuschraubern entwendet. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 400 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Einbruch in ein Geschäftshaus - PM vom 15.01.2018

Leipzig, OT Zentrum, Grimmaische Straße

12.01.2018, 18:30 Uhr ? 13.01.2018, 05:30 Uhr

Unbekannte Täter gelangten auf bisher unbekannte Art und Weise in das Treppenhaus eines Geschäftshauses. Hier wurden anschließend in zwei Etagen die Eingangstüren von einem Haarstudio und einen anderen Büro aufgebrochen. Die Räumlichkeiten wurden durchsucht und Bargeld in eine bisher unbekannte Höhe entwendet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Einbruch aus Werkstatt - PM vom 15.01.2018

Leipzig, OT Lindenau, Josephstraße

12.01.2018, 22:45 Uhr ? 13.01.2018, 00:45 Uhr

Unbekannte Täter drangen in die Räumlichkeiten einer Firma ein und durchsuchten alles. Dabei fanden sie den Fahrzeugschlüssel eines auf dem Gelände abgestellten Firmenwagens, einen BMW X 4 M40i in einem Wert von ca. 100.000 Euro. Nach dem Bekanntwerden des entwendeten Fahrzeuges wurden entsprechende Fahndungsmaßnahmen eingeleitet, die auch mit dem Landeskriminalamt Sachsen abgestimmt wurden. Das Fahrzeug wurde später im Leipziger Westen wieder aufgefunden und sichergestellt. (Vo)

Diebstahl eines Motorrades - PM vom 15.01.2018

Leipzig, OT Möckern, Kirschbergstraße

12.01.2018, 15:00 Uhr ? 13.01.2018, 12:30 Uhr

Unbekannter Täter gelangte auf bisher unbekannte Art und Weise auf den Hinterhof eines Mehrfamilienhauses und entwendete das dort abgestellte und mit einer Plane abgedeckte blau/weiße Vollcross-Motorrad Suzuki RMZ 450 des 31-jährigen Halters in einem Wert von ca. 2.500 Euro.

Sehr aufmerksames Pflegepersonal ? - PM vom 15.01.2018

Leipzig, OT Lößnig, Zwickauer Straße

14.01.2018, 16:00 Uhr

? bescherte der Polizei einen ?dicken Fisch?. Dem Personal fiel eine männliche Person auf, die aus einem der Patientenzimmer kam und einen Rucksack aufnahm. Er schlich bereits mehrere Minuten schon über die Gänge im Pflegeheim. Auf das Ansprechen des Personals, wen er hier konkret besucht, gab es ausweichende Antworten, die später noch in verbalem aggressivem Ton umschlugen. Der Mann wurde nicht aus den Augen gelassen. Die Polizei wurde informiert. Daraufhin verließ der Mann das Objekt. Mit Abstand verfolgte ihn das Personal. In der Zwischenzeit traf die Polizei ein und konnte mit Hilfe des Pflegepersonals den Mann stellen. Eine Identitätsfeststellung wurde vor Ort durchgeführt und die Sachen durchsucht. Es handelte sich um einen polizeibekannten 33-jährigen Mann aus Leipzig. Im Rucksack wurden Gegenstände, wie EC-Karten und andere Papiere aufgefunden, die aus Diebstahlshandlungen stammten. Der Mann wurde in das Polizeirevier gebracht. Weitere polizeiliche und strafprozessuale Maßnahmen wurden mit der Staatsanwaltschaft Leipzig abgesprochen und eine Wohnungsdurchsuchung veranlasst. In der Wohnung konnte weiteres Diebesgut, wie Unterlagen zu einem entwendeten Fahrzeug, EC-Karten, Personalausweise und Handys aufgefunden werden. Außerdem wurden Betäubungsmittel in der Wohnung beschlagnahmt. Bisher konnten ihm zehn Straftaten zugeordnet werden. Die Diebstahlshandlungen erfolgten in Pflegeheimen, in Betriebsgeländen, Personalräumen in Tankstellen, aus Jackentaschen und Umkleideräumen. (Vo)

Von der Straße abgekommen - PM vom 15.01.2018

Leipzig-Seehausen, Regensburger Straße

14.02.2018, gegen 20:15 Uhr

Der Fahrer (19) eines Hyundai war auf der Regensburger Straße von Göbschelwitz in Richtung B 2 unterwegs. Auf gerader Strecke kam der junge Mann von der Straße ab, fuhr über einen Straßengraben gegen einen Baum, überschlug sich und blieb auf einem Feld stehen. Zwei Ersthelfer (m.: 32, 55) kümmerten sich um den Verletzten, riefen Polizei und Rettungswesen. Der leicht verletzte Autofahrer wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Da der Verdacht auf Betäubungsmittel bestand, wurde ein Drugwipetest durchgeführt. Dieser reagierte positiv auf Canabinoide. Aufgrund dessen wurde eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Dem 19-Jährigen wurde die Fahrerlaubnis entzogen; gegen ihn wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. An Fahrzeug, Baum und Graben entstand ein Schaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. (Hö)

Ergänzung - Zeugen gesucht! - PM vom 15.01.2018

Leipzig, OT Schönefeld, Braunstraße

10.01.2018, 13:22 Uhr

Am Donnerstag, den 11.01.2018, berichtete die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig über einen Unfall, wobei eine Rentnerin verletzt wurde. Nun ergaben sich neue Anhaltspunkte bei den Ermittlungen. Zum Zeitpunkt des Unfalls meldete sich ein älterer Herr beim Busfahrer.

Verhinderung einer rechtsextremistischen Musikveranstaltung - PM vom 15.01.2018

Leipzig (OTSchönefeld), Kamenzer Straße

13.01.2018, gegen 20:00 Uhr

Während das anlässlich des Fußballbundesligaspiels von RB Leipzig vorgeplante Einsatzkonzept am Samstagabend gewohnt routiniert in die Praxis umgesetzt wurde, musste die Polizeidirektion Leipzig im Hintergrund zwei weitere Ereignisse in den laufenden Einsatz einbinden. Einerseits war eine im Ortsteil Miltitz auftretende Gefährdungslage zu bewältigen (vgl. separate PM vom 13. Januar 2018) und anderseits bestätigte sich auch ein Hinweis zu einer rechtsextremistischen Musikveranstaltung. Zum betreffenden Objekt entsandte Polizeikräfte stellten dort mehrere Kraftfahrzeuge ? vorwiegend aus dem Chemnitzer Raum ? und etwa 70 Personen fest, die offensichtlich auf Einlass zur noch nicht begonnenen Veranstaltung warteten. Ihnen wurden hernach ebenso Platzverweise ausgesprochen, wie es für die Mitglieder der mit einem Auftritt angedachten Bands der Fall war. Die Hallenzugänge wurden, nachdem die jeweiligen Eigentümer ihre Konzertutensilien beräumt und sich alle Personen/Fahrzeuge entfernt hatten, gegen 23:40 Uhr mitsamt Siegel verschlossen. Dies erfolgte auch im Interesse des Objekteigentümers, welcher nach seinen Angaben zuvor nicht über diese Nutzungsabsicht unterrichtet war. Es ist davon auszugehen, dass die abreisenden Bandmitglieder und Konzertbesucher auch tatsächlich den Heimweg antraten, denn im Laufe der nachfolgenden Stunden wurden im Rahmen der Aufklärung keine Erkenntnisse zu einer andernorts kurzfristig anberaumten Ersatzveranstaltung gewonnen. (Loe)

Einbruch in ein Büro - PM vom 12.01.2018

Leipzig, OT Lausen-Grünau, Zschochersche Allee

10.01.2018, 20:00 Uhr ? 11:01.2018, 04:55 Uhr

Unbekannter Täter drang auf bisher unbekannte Art und Weise in das Ärztehaus ein und begab sich anschließend zielgerichtet zu den Räumlichkeiten des Pflegedienstes. Hier wurden Türen gewaltsam aufgebrochen und eine Glasscheibe eingeworfen, die Räume durchsucht und ein Laptop entwendet. Die Höhe des Sach- und Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

- PM vom 12.01.2018

Leipzig, Möckern, Christian-Ferkel-Straße

10.01.2018, 19:30 Uhr ? 11.01.2018, 04:20 Uhr

? fragen sich alle Beteiligten in einem Mehrfamilienhaus aber auch die Polizei. Alles fing damit an, dass ein Bewohner (43) des Mehrfamilienhauses. der aus der Nachtschicht kam bemerkte, dass gewaltsam in eine Nachbarwohnung eingebrochen wurde. Die Polizei wurde gerufen. Der Mieter der Wohnung befand sich nicht in Leipzig, die Frau (28) war ebenfalls nicht zu Hause, konnte telefonisch aber erreicht werden. Sie kam sofort nach Hause. Die Wohnung wurde durchsucht. Nach ihren Angaben wurde nichts entwendet. Allerdings vermisste sie ihren schwarz/braunen Hund ?Happy?, ein Mix aus Rottweiler und Terrier. Dafür schlich eine schwarze Katze in der Wohnung herum, die nicht hierher gehörte. Während noch die erforderlichen Ermittlungen vor Ort geführt wurden, meldete sich ein weiterer Hausbewohner bei der Polizei und teilte diesen mit, dass seine Wohnung total verwüstet war und er nichts mehr weiß. Außerdem suchte er seine schwarze Katze. Dieser 39-jährige Hausbewohner war außerdem am Fuß verletzt. Die Beamten fanden auch in der eingebrochenen Wohnung Blutspuren. Bei der Nachschau der Wohnung des 39-Jährigen fanden die Beamten keine Einbruchsspuren an der Wohnungstür. Weiterhin äußerte der Mieter, dass eine Jacke in der Wohnung herumlag, die ihm nicht gehört. Es stellte sich heraus, dass es sich dabei um die Jacke der 28-jährigen Frau handelte, in deren Wohnung eingebrochen wurde. Fazit: Es gibt einen 39-jährigen Tatverdächtigten, der über Nacht einen ?Filmriss? hatte. Er stand unter Tabletten und Alkoholeinfluss. Diese Tatsachen wurden durch eine weitere Hausbewohnerin gestützt, die in der Nacht gegen 01.00 Uhr lauten Lärm vom Dachboden hörte und anschließend sah, wie der 39-Jährige vor ihrer Wohnungstür lag und betrunken herumlallte. Später fand sie noch ein Handy, das dem 39-Jährigen gehört und auch die Katze sah diese Frau im Treppenhaus herumschleichen. Seine Katze war in der Wohnung, wo eingebrochen wurde und ein Hund wird nun vermisst. Es gibt noch viel zu tun, in diesem merkwürdigen Fall. (Vo)

Handfest geklärt - PM vom 12.01.2018

Leipzig; OT Zentrum-West, Westplatz

11.01.2018 20:30 Uhr

Eine Begegnung der besonderen Art erlebte eine 28-Jährige, als sie mit ihrem Fahrrad auf der Käthe-Kollwitz-Straße stadteinwärts fuhr. Die Begegnung hieß: Völlig ausgeflippter Autoinsasse, der wild mit Pfefferspray sein Ego befriedigen will. Was war geschehen? Während die Radfahrerin nichts Schlimmes ahnend die Straße entlangrollte, ertönte plötzlich aus einem vorbeifahrenden Peugeot aggressives ?Gekeife?. Den Inhalt der Botschaft verstand sie allerding nicht. Dennoch war sie nicht weniger erschreckt. Als sie schließlich an der Ampel Friedrich-Ebert-Straße/Käthe-Kollwitz-Straße bei ?Rot? halten musste, klopfte sie an die Beifahrerscheibe des Renault Kangoos, um den Beifahrer zur Rede zu stellen. Dieser stieg daraufhin hektisch aus der ?Droschke? aus und stieß dabei die Beifahrertür soweit auf, dass er sowohl das Fahrrad als auch die 28-Jährige zu Fall brachte. An dieser Stelle sei gesagt, war des Handgemenges noch nicht genug. Nachdem sich die Frau wieder hochgerappelt hatte, eskalierte dieses derart, dass der Mann ein Pfefferspray auspackte und damit die Frau komplett einnebelte. Tränende Augen und gereizte Schleimhäute waren die Folge. Doch auch der Unbekannte kam nicht ganz ungeschoren davon, er litt ebenso unter den Folgen seiner Attacke. Eine Zeugin, die den Vorfall beobachtet hatte, bot der 28-Jährigen Hilfe an. Diese erklärte, dass alles in Ordnung sei, stieg auf ihr Fahrrad und fuhr davon. Später erstattete sie bei der Polizei Anzeige und beschrieb den Mann folgendermaßen: 170 - 175 cm groß, europäischer Typ, dunkelblondes bis blondes, glattes Haar, schmaler Körper, leicht hervorstehende Augen. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. (MB)

Nero erschnüffelt 22 gefüllte Cliptütchen mit Marihuana - PM vom 12.01.2018

Leipzig, Goethestraße

11.01.2018, ca. 12:00 Uhr

Am Donnerstagmittag hatte unser Diensthund ?Nero? wieder einmal einen guten Riecher. Er erschnüffelte ein kleines Depot an betäubungsmittelverdächtigen Substanzen in der Nähe des Schwanenteichs. Zum Verkauf vorbereitet und verpackt in einer blauen Tüte, wurden in Ufernähe des Teiches insgesamt 22 kleine Cliptütchen mit einer grünen, pflanzlichen Substanz sichergestellt. Im Polizeirevier wurde der Fund mittels ESA-Test überprüft und brachte die Tatsache, dass es sich bei den Substanzen in den Cliptütchen um Marihuana handelt. Wer dieses Depot anlegte, bleibt allerdings offen. (St)

Angestellte verfolgen Dieb - PM vom 12.01.2018

Leipzig (Zentrum), Brühl

11.01.2018, ca. 16:15 Uhr

Ziemlich dreist verhielt sich ein Dieb am Donnerstagnachmittag. Ohne schlechtes Gewissen entnahm er aus einem Warenträger einen Jogginganzug und verließ wie selbstverständlich das Sportartikelgeschäft. Ein mutiger Mitarbeiter bekam den Diebstahl mit und nahm die Verfolgung auf. Nach wenigen Metern konnte er den Dieb stoppen und ihm seiner zeitweiligen Beute wieder entledigen. In der Zwischenzeit kam auch der verständigte Wachdienst hinzu, um den Dieb bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Die ganze Situation bekamen wohl die Freunde des unbekannten Diebes mit und eilten ihrem Freund zu Hilfe. Die Unterstützung erfolgte, indem sie die beiden Securitymitarbeiter so bedrängten und ablenken konnten, dass der Dieb noch vor Eintreffen der Polizei unerkannt flüchten konnte. Zeugen konnten den unbekannten Mann anhand seiner Kleidung wie folgt beschreiben: Er trug eine rote Softschelljacke, einen grünen Kapuzenpullover und eine dunkelblaue Jeans bei seiner Tatausführung. Besonders auffällig waren jedoch seine großen weißen Kopfhörer. Bislang gibt es aber noch keinerlei Hinweise zum möglichen Tatverdächtigen. (St)

Fahrzeug entwendet - PM vom 12.01.2018

Leipzig, OT Paunsdorf, Schongauerstraße

11.01.2018, 13:30 Uhr ? 22:00 Uhr

Unbekannter Täter betrat das Objekt einer Pflegeeinrichtung und gelangte auf bisher unbekannte Art und Weise in die Umkleideräume. Hier öffnete er gewaltsam einen Spind und entwendete aus diesem einen Autoschlüssel und Wohnungsschlüssel. Anschließend entwendete er mit dem aufgefunden Originalschlüssel das dazugehörige Fahrzeug, einen violetten Fiat 500 Cabrio vom Parkplatz. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 12.000 Euro. (Vo)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 12.01.2018

Leipzig, OT Borsdorf, Zu den Badstuben

10.01.2018, 22:45 Uhr ? 11.01.2018, 07:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten braunen Mitsubishi ASX der 60- jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 13.000 Euro. (Vo)

Unfall im Kreuzungsbereich - PM vom 12.01.2018

Leipzig, OT Mölkau, Zweinaundorfer Straße/ Sommerfelder Straße

12.01.2018, 04:20 Uhr

Ein 21-jähriger Fahrer eines Fiat Ducato fuhr mit seinem Fahrzeug die Zweinaundorfer Straße entlang. An der Kreuzung Sommerfelder Straße übersah er mit hoher Wahrscheinlichkeit das Schild ?Vorfahrt beachten? welches gilt, wenn die Ampelanlage auf Grund der Nachtzeit außer Betrieb ist. Während er in den Kreuzungsbereich einfuhr, bemerkte er seinen Fehler und bremste. Aber zu spät. Es kam zur Kollision mit dem vorfahrtsberechtigten LKW des 57-jährigen Fahrers. Durch den Zusammenstoß wurde der Dieseltank des Lkw beschädigt und ca. 200 Liter Diesel liefen aus. Die Kreuzung wurde komplett gesperrt. Die Kameraden der Feuerwehr waren ebenso am Ort, wie eine hinzugezogene Fachfirma, die sich um das ausgelaufene Diesel kümmerte. Der LKW musste durch eine Firma abgeschleppt werden. Gegen 07:30 Uhr war die Kreuzung wieder frei. Personen wurden keine verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 18.000 Euro an beiden Fahrzeugen (Vo)

Gefahren des Linksabbiegens - PM vom 12.01.2018

Leipzig; OT Stötteritz, Ludolf-Colditz-Straße/Lausicker Straße

11.01.2018, 07:25 Uhr

Mit ihrem Ford Focus erfasste eine 35-Jährige gestern Morgen eine Fußgängerin (31) und verletzte sie leicht. Was war geschehen? Die Ford-Fahrerin, die auf der Ludolf-Colditz-Straße in nördliche Richtung fuhr und anschließend nach links in die Lausicker Straße abbog, übersah offensichtlich die 31-Jährige, die zu der Zeit die Straße überquerte. So wurde diese vom Ford erfasst und leicht verletzt, woraufhin eine medizinische Versorgung in einem Leipziger Krankenhaus notwendig wurde. Am Focus selbst entstand ein Sachschaden von 50 Euro. (MB)

Vorsicht bei der Grundstückseinfahrt! - PM vom 12.01.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Zöllnerweg

11.01.2018, 15:27 Uhr

In den Nachmittagsstunden ereignete sich im Leipziger Nordwesten ein etwas seltsamer Unfall: Ein Radfahrer (29) radelte den Zöllnerweg in stadteinwärtige Richtung. Kurz vor einer Grundstückseinmündung wollte der Fahrer eines grauen Mazdas (86) direkt in das betreffende Grundstück noch vor dem Radfahrer abbiegen, schafft es dabei aber nicht, den 29-Jährigen vollständig zu überholen. Der 86-jährige Mazda-Fahrer bog trotzdem ab, was dazu führte, dass der Radfahrer nicht mehr rechtzeitig reagieren konnte, stürzte und durch das Auto mit in die Grundstückseinmündung gezogen wurde. Nach etwa 20 Metern hielt der Rentner dann endlich an. Vorher hatte er nach eigenen Angaben nicht mitbekommen, dass er den Fahrradfahrer mitgeschliffen hat. Der Radfahrer kam zum Glück mit einem leichten Schock und Schürfwunden davon. (St)

Einbrecher stieg durchs Fenster ein - PM vom 11.01.2018

Leipzig-Mölkau

10.01.2018, 07:30 Uhr bis 11:30 Uhr

Nach Einschlagen einer Fensterscheibe drang ein ungebetener Gast ins Eigenheim ein. Er durchwühlte in allen Zimmern Mobiliar und Behältnisse, stahl eine vierstellige Summe sowie diversen Gold- und Silberschmuck. Danach verschwand er durch die Terrassentür. Die Geschädigten informierten die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. (Hö)

Einbrecher hebelte Badfenster auf - PM vom 11.01.2018

Leipzig-Engelsdorf

10.01.2018, zwischen 10:00 Uhr und 14:45 Uhr

Nachdem der ungebetene Besucher das Badfenster aufhebelt hatte und ins Haus eingestiegen war, durchwühlte er alles. Mit sechs Messern im Wert von ungefähr 100 Euro suchte er das Weite. Er hinterließ Sachschaden in Höhe von ca. 500 Eur. Nachmittags stellte der Geschädigte den Einbruch fest und informierte die Polizei. Diese hat die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch in Pension - PM vom 11.01.2018

Leipzig-Zentrum, Bernhard-Göring-Straße

10.01.2018, 13:15 Uhr bis 13:45 Uhr

Ein Unbekannter verschaffte sich Zutritt zu einem Mehrfamilienhaus, welches als Pension betrieben wird. Mittels Ziehen der Kantenriegel konnte der Täter in zwei Wohnungen eindringen. Er durchsuchte alle Zimmer. Während er aus einer Wohnung eine vierstellige Summe im mittleren Bereich entwendete, verschwanden aus der anderen, die derzeit von mehreren Bauarbeitern bewohnt werden, zwei Tablets und eine Reisetasche. Die Inhaberin (58) der Pension sowie der Mieter (56), in dessen Wohnung eingebrochen und welchem das Geld gestohlen worden war, riefen die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Drogengeruch im Mehrfamilienhaus - PM vom 11.01.2018

Leipzig-Sellerhausen, Rüdigerstraße

09.01.2018, 18:45 Uhr

Eine Hausbewohnerin (27) rief Dienstagabend die Polizei und teilte mit, dass es im Hausflur offenbar nach ?Drogen? riecht. Polizeibeamte nahmen sich der Sache an und waren wenig später im Haus. Auch sie nahmen sofort den typischen Geruch wahr. Während einer freiwilligen Nachschau im betreffenden Mietbereich eines 27-Jährigen, bei welchem sich noch ein Bekannter (25) aufhielt, stellten die Gesetzeshüter erst einmal einen großen Kochtopf mit Cannabisblüten sowie Gläser mit Anhaftungen fest. Zudem fanden sie noch eine größere Menge Marihuana, geschätzte 500 bis 1.000 Gramm. Zudem stellten sie noch eine Feinwaage, Verpackungsmaterial, wie Cliptüten, Bargeld in Höhe einer vierstelligen Summe im unteren Bereich, getrocknete Pilze, ein Tütchen mit einer geringen Menge weißer Substanz, Cannabisextrakt sowie diverse technische Gegenstände zum Herstellen des Extraktes sicher. Die Polizeibeamten beschlagnahmten alles und eröffneten gegen den Mieter den Vorwurf des Handelns mit Betäubungsmitteln. Gegen den 27-Jährigen wird strafrechtlich ermittelt. (Hö)

Fall 1 - PM vom 11.01.2018

Leipzig-Zentrum, Hainstraße

10.01.2018, gegen 17:00 Uhr

Ihre ?Rechnung? ging nicht auf! Ladendiebe waren gestern Nachmittag in einem Kaufhaus und nahmen diverse Bekleidungsgegenstände mit in die Umkleidekabine. Dort entfernten sie mit einer kleinen Schere die Diebstahlsicherungen von einer Jacke und zwei Paar Schuhen im Gesamtwert von ca. 400 Euro. Als sie damit aus dem Geschäft flüchten wollten, sprach ein Detektiv beide an, nahm sie mit ins Büro. Er informierte die Polizei. Die Beamten nahmen beide Langfinger (Tunesier, 33; Libyer, 42) vorläufig fest. Das Diebesgut wurde sichergestellt. Die Ladendiebe haben sich strafrechtlich zu verantworten.

Fall 2 - PM vom 11.01.2018

Leipzig-Gohlis, Georg-Schumann-Straße

10.01.2018, gegen 14:30 Uhr

Zwei vermeintliche Kunden packten in einem Einkaufsmarkt verschiedene Waren im Gesamtwert von knapp 120 Euro gleich in eine mitgebrachte Tasche und wollten sich damit aus dem Staub machen. Ein Ladendetektiv (48) stellte sich einem der Männer in den Weg, um ihn aufzuhalten. Daraufhin ließ dieser das Diebesgut fallen, rannte aus dem Laden und rannte eine ältere Dame (85) um, die ihm ?im Wege? stand. Die Frau stürzte, verletzte sich. Sie erlitt Prellungen an der Hüfte, einem Bein und Ellenbogen. Sie musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Das Diebesgut konnte sichergestellt werden; beide Ladendiebe jedoch flüchten. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. (Hö)

Fall 3 - PM vom 11.01.2018

Leipzig-Grünau, Grünauer Allee

10.01.2018, gegen 12:00 Uhr

Ein Mann betrat zur Mittagszeit den Einkaufsmarkt, nahm diverse Waren aus den Auslagen und steckte alles in seinen mitgebrachten Stoffbeutel, bis dieser prall gefüllt war, so der Ladendetektiv (36). Der Mann ging zur Kasse, stellte sich scheinbar hinter einer Kundin an. Als diese ihren Einkauf bezahlte, lief er an der Frau vorbei und verschwand sofort nach draußen. Der Mitarbeiter folgte dem Ladendieb und sprach ihn außerhalb des Geschäftes an. Sofort wurde der Unbekannte rabiat, trat dem 36-Jährigen gegen ein Knie, schubste ihn weg und flüchtete. Der Ladendetektiv lief diesem noch ein Stück nach, verständigte dann die Polizei. Nach Angaben des Zeugen ist der Dieb 40 bis 50 Jahre alt, etwa 1,80 m bis 1,90 m groß, kräftig, trug eine schwarz-rote Hose, einen schwarzen Kapuzenpullover, eine karierte Jacke, eine schwarze Mütze sowie blaue Turnschuhe mit heller Sohle. Die Höhe des Diebstahlschadens ist noch unklar. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

- PM vom 11.01.2018

Leipzig-KIeinzschocher, Gießerstraße

10.01.2018, gegen 00:45 Uhr

Die zwei namentlich bekannten Männer, welche den 33-Jährigen nachts überfallen und geschlagen hatten, befinden sich seit gestern in Untersuchungshaft. Bei ihnen handelt es sich um einen 23- und einen 42-jährigen Leipziger. (Hö)

Schmierfinken am Werk - PM vom 11.01.2018

Leipzig; OT Lößnig, Zwickauer Straße

11.01.2018, 01:22 Uhr bis 02:30 Uhr

In der Nacht informierte der Mitarbeiter (41) eines Sicherheitsdienstes über Notruf die Polizei, dass die Hauswand eines Einkaufszentrums von Schmierfinken mit zwei großen Graffitis verunstaltet wurde. Zum einen hinterließen sie einen 4 m x 1,70 m großen Schriftzug in roten und einen 70 cm x 80 cm großen in lila Lettern bzw. Ziffern. Der 41-Jährige erzählte, dass bei seinem ersten Rundgang noch alles in Ordnung war, beim zweiten hingegen fand er das Gekritzel. Dieses roch noch frisch nach Farbe. Ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt ist erstattet, diese wurde auf ca. 1.500 Euro geschätzt. (MB)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 11.01.2018

Leipzig, OT Stötteritz, Naunhofer Straße

09.01.2018, 21:00 Uhr bis 10.01.2018, 07:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den vor dem Grundstück gesichert abgestellten schwarzen Toyota Auris des 54-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamt Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Hochwertiges Fahrrad entwendet - PM vom 11.01.2018

Leipzig, OT Gohlis, Ulrichstraße

10.01.2018, 13:55 Uhr

Ein 56-jähriger Hinweisgeber fuhr mit seinem Fahrzeug vor das Haus vor, indem er wohnhaft ist. In der Folge betrat er das Grundstück des Mehrfamilienhauses. In dem Moment bemerkte er eine männliche Person, die mit einem sehr modernen rötlichen Fahrrad aus dem seitlichen Eingang kam. Der 56-Jährige war sich sicher, dass es sich bei diesem Fahrrad um das Rad eines anderen Hausbewohners handelte, den er kennt. Er rief umgehend die Polizei an. Nachdem die Beamten am Ort eingetroffen waren, begaben sie sich zusammen in den Keller. Hier stellten sie fest, dass durch den unbekannten Täter das Schloss an der Kellertür gewaltsam geöffnet wurde und aus diesem Raum das hochwertige Fahrrad entwendet wurde. Der Besitzer konnte noch nicht erreicht werden. Eine Beschreibung und welche Marke das Fahrrad hatte, ist gegenwärtig noch unbekannt. Der Stehlschaden liegt in einem vierstelligen Bereich. Zur Täterbeschreibung konnten folgende Angaben bekanntgemacht werden: - männlich - deutsch - 20 - 30 Jahre - sportliche Statur - graue Mütze (ohne Bommel) bis über die Ohren gezogen - schwarzes Brillengestell (Tropfenform) - schwarze Jacke - dunkelgraue bis schwarzeHose - leicht nach unten gehender Mundwinkel - schwarzer Rucksack, flach, wie bei einer Kuriertasche (Vo).

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte? - PM vom 11.01.2018

Leipzig, OT Südost, Paul-List-Straße

11.01.2018, 00:05 Uhr

? und gefährliche Körperverletzung lauten die Ermittlungsverfahren gegen einen 32-jährigen Ukrainer. Dieser befand sich im Präventivgewahrsam der Polizei. Gegen Mitternacht klagte der Mann über Bauchschmerzen. Das Rettungswesen wurde informiert. Es wurde beschlossen, den Mann zu weiteren Untersuchungen in die Notaufnahme eines Krankenhauses zu bringen. Schon im polizeilichen Gewahrsam war der Mann sehr aggressiv und drohte den Beamten Schläge an. Als die Beamten und Rettungskräfte in der Notaufnahme eintrafen, versuchte er, sofort aus dem Wartebereich zu flüchten. Die Beamten konnten dies verhindern. Der 32-Jährige wehrte sich massiv durch Schläge und Tritte und biss einem 35-jährigen Polizeibeamten in die Hand. Ein weiterer 26-jähriger Beamter wurde am Bein leicht verletzt. Letztendlich brachten die Beamten den Randalierer unter Kontrolle. Die ärztliche Untersuchung ergab keinerlei Befund. Anschließend wurde er zum Fahrzeug gebracht. Hier setzte er sich wiederholt massiv zur Wehr und versuchte zu flüchten. Zusammen mit dem Sicherheitsdienst der Klinik konnte der Mann wieder unter Kontrolle gebracht und in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht werden. (Vo)

Fahrradfahrer kollidierten - PM vom 11.01.2018

Leipzig-Kleinzschocher, Kantatenweg

10.01.2018, gegen 09:20 Uhr

Eine Radfahrerin (77) war auf dem Kantatenweg in Richtung Windorfer Straße unterwegs, hinter ihr fuhr ein Mountainbiker (30). Dieser überholte die ältere Dame und wollte gleich darauf nach links in den Park abbiegen, ohne dies anzuzeigen. So geriet die 77-Jährige mit ihrem Vorderrad in das Hinterrad des jungen Mannes. Beide stürzten. Die Frau zog sich dabei Verletzungen an einer Hand und der Nase zu. Sie musste ambulant behandelt werden. Ein Zeuge hatte Polizei und Rettungswesen verständigt. (Hö)

Ohne Licht sieht Man(n) nicht! - PM vom 11.01.2018

Leipzig; OT Lindenau, Endersstraße

10.01.2018, 17:55 Uhr

Gestern Abend, nach Einbruch der Dunkelheit, sammelte ein Mercedesfahrer (51) mit der Fahrertür seines Vitos einen Radler (47) ein. Der 47-Jährige hatte an seinem Drahtesel kein Licht angeschaltet, so dass er offensichtlich übersehen wurde. Der 51-Jährige öffnete also die Fahrertür, um auszusteigen, woraufhin der Mountainbiker dagegen raste. An der Fahrertür und am Kotflügel entstanden Kratzspuren. Erstere war sogar so sehr deformiert, dass diese nicht mehr schloss. Auch das Fahrrad wurde in Mitleidenschaft gezogen. Gesamtschaden: 2.200 Euro. (MB)

Ebenso übersehen - PM vom 11.01.2018

Leipzig; OT Südvorstadt, Arthur-Hoffmann-Straße

10.01.2018, 10:30 Uhr

Als ein Mitsubishi-Fahrer (71) die Tür seines Carisma öffnete, um auszusteigen, achtete er nicht auf den Straßenverkehr. Just in dem Moment fuhr aber ein Radfahrer (51) an seinem Auto vorbei und geradezu in die Fahrertür, woraufhin jener stürzte. Dabei verletzte er sich am Arm und musste aufgrund Verdachts eines HWS-Syndroms ambulant in einer Leipziger Klinik behandelt werden. Am Carisma und am Herrenrad entstanden keine sichtbaren Schäden. (MB)

Beim Linksabbiegen getroffen - PM vom 11.01.2018

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Semmelweisstraße/Philipp-Rosental-Straße

10.01.2018, 13:25 Uhr

Eine Smart-Fahrerin (62), die auf der Semmelweisstraße in Richtung Prager Straße fuhr, beachtete allerdings beim Linksabbiegen in die Philipp-Rosental-Straße einen entgegenkommenden VW-Fahrer nicht. So kam es in der durch Ampel geregelte Straßenkreuzung zum Zusammenstoß, wobei sowohl die Smart-Fahrerin als auch der Passat-Fahrer (83) leicht verletzt wurden. Die Verletzungen des 83-Jährigen bedurften einer ambulanten Behandlung in einem Leipziger Klinikum. Am Smart und am Passat entstand Sachschaden in einer Gesamthöhe von 6.000 Euro. (MB)

Rentnerin verletzt! - PM vom 11.01.2018

Leipzig, OT Schönefeld, Braunstraße

10.01.2018, 13:22 Uhr

Ein 33-jähriger Busfahrer der Linie ?70? (in Richtung Markkleeberg-West) stand im Haltestellenbereich der Haltestelle "Stöhrerstraße/Braunstraße". Eine 82-jährige Rentnerin, die in Begleitung einer 76-jährigen Frau war, hatte die Absicht, eine Tür zu öffnen. Plötzlich fuhr der Bus an und die 82-jährige Frau stürzte auf den Bordstein. Dabei zog sie sich Verletzungen am Arm zu. Sie wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Der Busfahrer fuhr zunächst weiter. Im Zusammenwirken mit der Polizei und dem Dispatcher der Leipziger Verkehrsbetriebe wurden alle Maßnahmen ergriffen, um den Sachverhalt aufzuklären. Der Dispatcher konnte den Fahrer und den Bus zum Ereignisort zurückbeordern. Nach der Unfallaufnahme wurden weitere Maßnahmen durch die Beamten und mit Unterstützung der LVB durchgeführt. Danach ist es nicht ausgeschlossen, dass der Busfahrer die Rentnerin, die an der dritten Tür versuchte einzusteigen, nicht gesehen hatte. Die Ermittlungen zu dem gesamten Vorgang dauern aber noch an. (Vo)

Vor Polizeibeamten geflüchtet, ? - PM vom 10.01.2018

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz

09.01.2018, gegen 17:30 Uhr

? war gestern Nachmittag ein 19-jähriger Libyer. Die Gesetzeshüter hatten den jungen Mann während ihrer Streifentätigkeit beobachtet, als er im Bürgermeister-Müller-Park einen Beutel aus dem Korb eines abgestellten Fahrrades nahm und ihnen entgegenkam. Als er bemerkte, dass es sich um Polizisten handelte, bekam er flinke Füße und entledigte sich des Beutels, indem er ihn in einen anderen Fahrradkorb warf und in Richtung Hauptbahnhof flüchtete. Doch die Beamten der GEG BaZe konnten ihn stellen, unterzogen ihn einer Kontrolle. Er konnte sich mit einer Bescheinigung der Zentralen Ausländerbehörde Sachsen ausweisen. Die Polizeibeamten nahmen nun den verdächtigen Beutel in Augenschein. Obenauf lag eine Jogginghose, welche die darunter liegenden Cliptütchen mit einer grün-braunen pflanzlichen, betäubungsmittelverdächtigen Substanz verdecken sollte. Die Beamten stellten Beutel samt Kleidungsstück und sieben Tütchen mit jeweils zehn Gramm Substanz sicher und nahmen den 19-Jährigen vorläufig fest. Auf dem Polizeirevier fanden die Polizisten während des Durchsuchens seiner Sachen noch ein weiteres, im Slip verstecktes Cliptütchen. Sie stellten es sicher und zudem noch ein Smartphone. In den acht Tütchen befanden sich insgesamt 92,4 g; der durchgeführte Schnelltest reagierte positiv auf Cannabis. Etwa zwei Stunden zuvor hatten die Beamten von einem Kollegen, der gerade auf dem Weg zum Dienst war, erfahren, dass er an gleicher Stelle eine ebensolche ?Weitergabe von Betäubungsmitteln? beobachtete hatte. Der ihm bekannte Libyer, ebenfalls ein 19-Jähriger, hatte eine Plastetüte aus einem Fahrradkorb genommen und diese an einen anderen Mann, vermutlich Nordafrikaner, übergeben. Es stellte sich dann heraus, dass es sich bei jenem um den später vorläufig Festgenommenen handelte. Gegen diesen wird wegen Verdacht des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Überfallen, geschlagen und beraubt ? - PM vom 10.01.2018

Leipzig-KIeinzschocher, Gießerstraße

10.01.2018, gegen 00:45 Uhr

? wurde heute Nacht ein 33-Jähriger. Drei Männer kamen in der Gießerstraße auf ihn zu und er flüchtete. Doch das Trio konnte ihn einholen. Zwei schlugen und traten sofort auf ihn ein. Sie forderten all die Sachen, die er bei sich hatte. Aus Angst vor weiteren Schlägen übergab er sein Smartphone, einen mobilen WLAN-Router, seine Gürteltasche, seinen Ausweis, Armbänder, Schlüssel und seine Turnschuhe. Als sie hatten, was sie wollten, flüchteten sie. Ihm entstand ein Schaden von ca. 200 Euro. Der 33-Jährige wurde beim Überfall erheblich verletzt und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Gegenüber den Polizeibeamten gab der Verletzte an, zwei der Männer namentlich zu kennen. Kripobeamte haben die Ermittlungen zur Straftat und zu den näheren Tatumständen aufgenommen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 10.01.2018

Leipzig-Stötteritz, Holzhäuser Straße

09.01.2018, gegen 17:00 Uhr

Eine Kundin steckte gestern Nachmittag in einem Einkaufsmarkt mehrere Stück Butter in ihre mitgebrachte Tasche und wollte damit flüchten. Doch weit gefehlt: Ein Mitarbeiter hatte die Dame mit den?? langen Fingern?? bereits im Visier und sprach sie nach Passieren der Kassenzone an. Dennoch wollte sie gehen. Als der 21-jährige Mitarbeiter die Frau festhalten wollte, wehrte sie sich heftig. Polizeibeamte wurden informiert und erhoben die Personalien der Ladendiebin. Es handelt sich um eine 28-Jährige, die sich jetzt wegen räuberischen Diebstahls zu verantworten hat. Die 13 Stück Butter wurden sichergestellt und dem Ladenpersonal wieder übergeben.

Fall 2 - PM vom 10.01.2018

Leipzig-Zentrum, Petersstraße

09.01.2018, gegen 16:00 Uhr

Am Dienstagnachmittag betrat ein 49-jähriger Libyer ein Kaufhaus in der Leipziger Innenstadt. Dort suchte er sich mehrere Kleidungsstücke im Wert von ca. 170 Euro aus und steckte alles in seinen mitgebrachten Rucksack. Dies war nicht unbeobachtet geblieben. Beim Verlassen der Filiale sprach ihn eine Ladendetektivin (50) daraufhin an, hielt ihn fest und nahm ihn mit ins Büro. Polizeibeamte nahmen den Mann dann vorläufig fest. Er gab an, die Sachen im Kaufhaus nicht gestohlen zu haben, sondern diese vor wenigen Tagen in anderen Stadt in Deutschland, allerdings ohne Beleg, erworben haben. Doch die Beamten schenkten seinen Beteuerungen wenig Glauben; die Bekleidung wurde sichergestellt. Auch gegen den 49-Jährigen wird jetzt ermittelt ? wegen Ladendiebstahls. (Hö)

Diebstahl Motorrad - PM vom 10.01.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Bernhard-Göring-Straße

08.01.2018, 23:00 Uhr ? 09.01.2018, 18:40 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das vor einem Grundstück abgestellte schwarz/rote Motorrad Suzuki Gladius des 35-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 4.000 Euro. (Vo)

Holzskulptur brannte - PM vom 10.01.2018

Leipzig, OT Grünau, Alte Salzstraße

09.01.2018, 10:50 Uhr

Mehrere Hinweisgeber informierten Feuerwehr und Polizei darüber, dass auf einer Anhöhe am Kulkwitzer See (Zschampertaue, verlängerte Alte Salzstraße) eine Holzskulptur brennen soll. Als die Beamten und die Kameraden der Feuerwehr Südwestwache eintrafen, stellten sie fest, dass die Skulptur bereits stark qualmte und das Holz glimmte. Es handelte sich um einen ?Schwelbrand?. Das Feuer wurde gelöscht. Über die Höhe des Sachschadens konnten noch keine Erkenntnisse erlangt werden.

Diebe schlagen in Leipziger WG zu! - PM vom 10.01.2018

Leipzig-Südvorstadt, Arthur-Hoffmann-Straße

09.01.2018, 13:00Uhr bis 15:20 Uhr

Ein 27-Jähriger verließ am Dienstagnachmittag für knapp zweieinhalb Stunden seine WG. Als er zurückkam, traute er seinen Augen kaum, denn die Wohnungstür stand offen. Nach kurzem Blick durch die Tür und die Aussicht auf sein durchstöbertes Zimmer war dem jungen Mann schnell klar, dass während seiner kurzen Abwesenheit eingebrochen worden war. Der 27-Jährige verständigte umgehend die Polizei. Letztlich wurde das Fehlen von Schmuck, Bargeld, iPad und zwei Laptops festgestellt. Insgesamt konnten die unbekannten Einbrecher Diebesgut in Höhe von 2.100 Euro erbeuten. (St)

Taxifahrer wird von Fahrgast mit Elektroschocker bearbeitet - PM vom 10.01.2018

Leipzig-Lindenau, Endersstraße

10.01.2018, 05:02 Uhr

In den frühen Morgenstunden brachte ein 59-jähriger Taxifahrer seinen Fahrgast bis an den gewünschten Haltepunkt in der Endersstraße. Doch plötzlich forderte der unbekannte Fahrgast die Geldbörse des Taxifahrers. Als der 59-Jährige sein Portemonnaie nicht wie gefordert an seinen unbekannten Fahrgast übergab, wurde er mit einem Elektroschocker bearbeitet, so dass der Unbekannte die Geldbörse des Taxisfahrers erbeuten konnte. Über die Taxizentrale wurde der Vorfall an die Polizei gemeldet. Als die Beamten am Tatort ankamen, war vom Täter nichts mehr zu sehen. Auch eine anschließende Tatortbereichsfahndung und der Einsatz eines Fährtenhundes verliefen ohne Erfolg und Hinweis auf den Täter. Allerdings konnten durch die Kriminaltechniker Spuren im Taxi aufgefunden und gesichert werden. Für den Taxifahrer endete dieser Morgen letztlich mit der Einlieferung in ein umliegendes Krankenhaus und einer weiteren medizinischen Versorgung. (St)

Uneinsichtige Radfahrerin bei Rotfahrt gestoppt! - PM vom 10.01.2018

Leipzig-Zentrum-Ost, Georgring

09.01.2018, ca. 11:40 Uhr

Am Dienstagmittag stoppte die Fahrradstaffel der Leipziger Polizei eine rasante Radfahrerin (34), welche am Georgring bei rotem Lichtzeichen die Ampelkreuzung überquerte. In der Folge wollten die Polizeibeamten die 34-Jährige mehrfach anhalten und die begangene Ordnungswidrigkeit eröffnen, doch nach kurzem Stopp radelte sie weiter, versuchte, die Beamten zu ignorieren und folglich sich der polizeilichen Maßnahme zu entziehen. Nur durch das Festhalten am Fahrradkorb konnte die Radfahrerin gestoppt und an der Weiterfahrt gehindert werden. Erst nach dem Vorzeigen des Dienstausweises wollte die Radlerin wahrhaben, dass sie es auch tatsächlich mit Polizeibeamten zu tun hatte, ihr fehlerhaftes Verhalten sah sie aber immer noch nicht ein. Die Beamten belehrten die Dame mehrfach und fertigten eine Ordnungswidrigkeitsanzeige gegen die 34-Jährige. (St)

Frau überfallen, beraubt und verletzt - PM vom 09.01.2018

Leipzig-Grünau, Uranusstraße

08.01.2018, 19:50 Uhr

Gestern Abend befand sich eine 52-Jährige auf dem Heimweg, nachdem sie zuvor gegen 19:30 Uhr aus einer Straßenbahn der Linie 15 an der Haltestelle ?Jupiterstraße? ausgestiegen war. Von dort ging sie noch in die Plovdiver Straße, um etwas einzukaufen. Auf der Uranusstraße in Höhe Grundstück Nr. 97, so die Aussage der Geschädigten, fuhr von hinten ein Fahrradfahrer an sie heran und versuchte, ihr die Handtasche zu entreißen. Doch der Räuber hatte nicht mit dem Widerstand der Frau gerechnet: Sie wehrte sich vehement, um ihr Eigentum zu verteidigen und rief auch um Hilfe. Doch der Täter stieß die Dame zu Boden und raubte der nun Wehrlosen die Tasche mit Geldbörse samt einer dreistelligen Summe im mittleren Bereich, einem iPhone und einem Schlüsselbund. Er konnte flüchten. Die 52-Jährige, der ein Schaden von etwa 1.000 Euro entstand, ging nach Hause, wo sie die Polizei verständigte. Da das Opfer am Kopf verletzt war, musste es ambulant behandelt werden. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Raubes aufgenommen. Bei dem Täter soll es sich um einen 25 bis 30 Jahre alten Mann handeln, welcher dunkle Kleidung, eine khakifarbene Hose sowie ein Oberteil in gleicher Farbe trug und sehr ungepflegt wirkte. Er trug eine Mütze oder eine Kapuze und führte ein älteres Fahrrad bei sich.

Wegen versuchten schweren Raubes ? - PM vom 09.01.2018

Leipzig-Grünau, Lützner Straße/Kiewer Straße

08.01.2018, 23:00 Uhr

? ermitteln Kripobeamte. Was war passiert? Der Geschädigte (36), der nach seiner Hunderunde auf dem Heimweg war, wurde am späten Abend von zwei ihm unbekannten Männern in gebrochenem Deutsch angesprochen und nach Feuer gefragt. Er reichte ihnen sein Feuerzeug, was er auch gleich darauf wiederbekam. Nun forderte einer der beiden mit Nachdruck sein Handy und Geld. Der 36-Jährige sagte, dass er keins von beiden bei sich habe, woraufhin der Komplize ein Messer zückte und mit diesem sofort in Richtung seines Opfers stechen wollte. Der Geschädigte hielt zunächst beide Hände vor seinen Oberkörper und erlitt durch Abwehrbewegungen zum Glück nur leichte Schnittverletzungen auf den Handrücken. Zudem wurde auch seine Jacke auf der linken Seite zerschnitten. Gleich darauf gelang es dem Grünauer zu flüchten und die Polizei zu verständigen. Folgende Personenbeschreibungen liegen vor:

  1. Person:
  • südländisches Aussehen
  • ca. 25 Jahre alt, ca. 1,75 m groß, sportliche Figur
  • dunkle kurze Haare
  • rundes Gesicht
  • trug dunkle Jeans, Turnschuhe
  • sprach gebrochen deutsch
  1. Person
  • ca. 1,75 m groß, hagere Figur
  • dunkle kurze Haare
  • schmales Gesicht
  • unterhalb des linkes Auges eine Narbe (schräg nach unten verlaufend)
  • trug dunkelblaue Jeans, Sportschuhe
  • führte Messer bei sich.

Handtasche weg! - PM vom 09.01.2018

Leipzig-Grünau

08.01.2018, gegen 20:00 Uhr

Eine 57-jährige Grünauerin lief auf der Grünauer Allee, als ein dunkel bekleideter Fahrradfahrer auf sie zukam, ihr die Handtasche aus der Hand riss und verschwand. Sein Opfer war so erschrocken, dass es keine Gegenwehr leistete und auch nicht verletzt wurde. Mit der Handtasche erbeutete der Täter die Geldbörse mit einer zweistelligen Summe sowie diverse Dokumente und Schlüssel. Der Frau entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. Sie vertraute sich einer Nachbarin an und rief von dort die Polizei. Beamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Schwarzer Jaguar wieder da ? Serienbetrüger festgenommen (siehe Pressemitteilung vom 03.01.2018) - PM vom 09.01.2018

Leipzig

04.01.2018

Fahndungserfolg für die Leipziger Kriminalpolizei! Zivilfahndern der Leipziger Kriminalpolizei gelang es, am Donnerstag, den 04.01.2018, einen mit mehreren Haftbefehlen gesuchten Serienbetrüger und ?dieb festzunehmen. Vorausgegangen waren umfangreiche und intensive überregionale Fahndungsmaßnahmen nach dem 30-Jährigen und seiner 20-jährigen Begleiterin. Beide waren allein im Jahr 2017 mit Betrügereien, Kfz-Diebstählen, Diebstählen, ?Schwarztanken? u. v. m. im hohen zweistelligen Bereich im Raum Sachsen und Sachsen-Anhalt aufgefallen. Beide Personen konnten schließlich am Donnerstagmorgen in einem Leipziger Hotel lokalisiert werden. Kurz bevor das Paar das Hotel wieder verlassen wollte, klickten die Handschellen. Neben einer griffbereiten Schreckschusspistole im Hosenbund des 30-Jährigen und einem Messer in der Tasche der 20-Jährigen fanden die Polizisten auch zwei Pkw-Schlüssel. Einer passte zu einem am Neujahrsabend gestohlenen schwarzen Jaguar Landrover Discovery Sport; ein weiterer gehörte zu einem bereits im August 2017 in Halle gestohlenen Ford Focus ST. Die Fahrzeuge waren Autovermietungen entwendet worden und mittlerweile mit ?neuen?, ebenfalls gestohlenen amtlichen Kennzeichen versehen und dienten als Tat- und Fluchtfahrzeuge. Diese Fahrzeuge wurden sichergestellt und kriminaltechnisch untersucht. Nach ersten Erkenntnissen wurden in mindestens einem Auto Betäubungsmittel und Unterlagen zu betrügerisch abgeschlossenen Mobilfunkverträgen aufgefunden. In den letzten Monaten mietete sich das Pärchen, meist unter falschen Namen, in Hotels ein. Die Hotelrechnung wurde nur selten bezahlt, dafür aber häufig der Fernseher aus den Hotelzimmern entwendet. Die Fernseher sowie die Mobiltelefone aus den Telefonverträgen wurden veräußert und zur Finanzierung ihrer Drogensucht und ihres Lebensunterhaltes verwendet. Die Ermittlungen zu weiteren Straftaten, die auf das Konto beider gehen, sowie zu eventuell weiteren Tätern dauern derzeit an. (Hö)

Langfinger griff zu - PM vom 09.01.2018

Leipzig-Gohlis, Jörgen-Schmidtchen-Weg

08.01.2018, gegen 10:00 Uhr

Eine 32-jährige Leipzigerin erstattete gestern Anzeige wegen des Verlustes ihrer Geldbörse. Die Frau suchte etwa um 09:30 Uhr einen Waschsalon in der Landsberger Straße auf. Dort bezahlte sie aus ihrem Portmonee. Anschließend steckte sie die Geldbörse in einen Beutel und legte diesen in das Netz ihres Kinderwagens. Gleich darauf fuhr sie mit einer Straßenbahn der Linie 4 vom Coppiplatz bis zur Beyerleinstraße und lief dann zum Kindergarten im Jörgen-Schmidtchen-Weg. Die junge Frau stellte den Kinderwagen für etwa fünf Minuten unbeaufsichtigt im Gang hinter der verschlossenen Eingangstür ab und ging in die zweite Etage, ließ den Beutel im Wagen liegen. Gegen 10:00 Uhr musste sie dann feststellen, dass daraus ihr Portmonee fehlte. Sie suchte alles ab und fragte auch überall dort nach, wo sie vorher gewesen war. Leider ohne Erfolg. Nun fehlen der 32-Jährigen neben einer zweistelligen Bargeldsumme noch ihr Personalausweis, der Führerschein, die EC- und Visa-Karte sowie andere persönliche Dokumente. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahls. (Hö)

Notrufmissbrauch löste Polizeieinsatz aus - PM vom 09.01.2018

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Ludwigstraße

08.01.2018, 21:05 Uhr

Eine 31-jährige Frau teilte über den Notruf der Polizeidirektion Leipzig mit, dass ihr Sohn sie telefonisch kontaktiert hatte und es in der Wohnung ihres Ex-Mannes (43) zu einer Schussabgabe gekommen sei, wobei ihr Sohn (9) verletzt worden wäre. Auf Grund dieser Ausgangsmitteilung wurde ein massives Polizeiaufgebot durch Kräfte der Polizeidirektion Leipzig zum Einsatzort beordert. Das Spezialeinsatzkommando kam nicht zum Einsatz. Die sofort eingeleiteten Ermittlungen ergaben, dass der Ex-Mann in der Bernhardstraße wohnhaft ist. Es erfolgte umgehend eine Kontaktaufnahme. Der Ex-Mann war vollkommen perplex, zeigte sich sofort kooperativ. Die Beamten führten eine Nachschau in seiner Wohnung durch. In der Wohnung befand sich seine jetzige 31-jährige Ehefrau. Ein Kind befand sich nicht in der Wohnung. Eine Waffe wurde ebenfalls nicht aufgefunden. Nach Angaben des Ex-Mannes befinden sich die Kinder (6, 9, 11; m) seit August 2017 in einem Kinderheim im Landkreis Leipzig. Daraufhin wurden diese Angaben im Kinderheim überprüft und Kontakt mit der Betreuerin aufgenommen. Alle drei Kinder befinden sich im Heim; sind unversehrt und wohlauf. Einen Anruf über Handy hat keines der Kinder getätigt. Es besteht auch mit der Mutter kein Kontakt. Es stellte sich bei den parallel durchgeführten Überprüfungen zur Mutter heraus, dass diese psychisch labil ist und unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Gegen die 31-Jährige wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Notrufmissbrauchs eingeleitet. Alle polizeilichen Maßnahmen wurden beendet. (Vo)

Einbruch in ein Lebensmittelgeschäft - PM vom 09.01.2018

Leipzig, OT Connewitz, Biedermannstraße

06.01.2018, 12:30 Uhr - 08.01.2018, 07:00 Uhr

Unbekannte Täter verschafften sich Zugang in das Haus, indem sie den Zylinder der Hauseingangstür entwendeten. In diesem Haus befindet sich auch eine Seniorenresidenz. Im Treppenhaus befindet sich die Zugangstür in das Geschäft. Auch diese Tür wurde gewaltsam geöffnet. In den Räumlichkeiten hebelten sie einen Warenträger auf und entwendeten daraus Tabakwaren. Auch mehrere Spinde wurden aufgebrochen. Der Wert der entwendeten Tabakwaren liegt in einem mittleren vierstelligen Bereich. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 2.500 Euro beziffert.

- PM vom 09.01.2018

Leipzig, OT Holzhausen

08.01.2018, 09:30 Uhr ? 10:15 Uhr

Während der Abwesenheit des 81-jährigen Hausbesitzers drang ein unbekannter Täter gewaltsam in das Einfamilienhaus ein, indem er ein Kellerfenster aufhebelte und einstieg. Die Räumlichkeiten im Erdgeschoss wurden durchsucht und aus einem Schrank eine untere dreistellige Bargeldsumme entwendet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Die Ermittlungen laufen. (Vo)

Mit einer Flasche Sekt und ein paar Böllern geht die Party weiter! - PM vom 09.01.2018

Leipzig; OT Südvorstadt, Karl-Liebknecht-Straße, Einkaufsmarkt

08.01.2018, 02:54 Uhr - 05:25 Uhr

Der Alarm rief morgens den Mitarbeiter eines Security-Unternehmens auf den Plan. Die Zeichen waren eindeutig. Der Markt hatte ungeliebten Besuch bekommen! Jedenfalls informierte er sofort eine Mitarbeiterin (45), um mit ihr gemeinsam der Sache auf den Grund zu gehen. Erst schien alles normal, doch als sie das Büro überprüften, stolperten sie geradezu über die aufgehebelte Terrassentür. Dann sahen sie auch das Dilemma. Das Marktbüro war durchsucht worden, eine Kiste Feuerwerkskörper und eine Flasche Sekt fehlten. Zudem stand der Kühlschrank sperrangelweit offen. Sonst schien weiter nichts zu fehlen, so die 45-Jährige. Nun ermittelt die Polizei wegen Einbruchsdiebstahls. (MB)

Heimsuchung - PM vom 09.01.2018

Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf

07.01.2018, 08:50 Uhr - 09:00 Uhr

Durch das Treppenhaus gelangte ein Langfinger in die Büro- und Gemeinschaftsräume eines ?Betreuten Wohnens?, welche im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses untergebracht sind. Der Dieb hatte dazu die Eingangstür aufgehebelt und anschließend das Büro heimgesucht. In diesem fand er schließlich eine Geldkassette samt eines vierstelligen Geldbetrages, Goldschmuck und Schlüssel. Diese steckte er kurzerhand ein und verschwand auf selben Wege, wie er gekommen war. Wegen Einbruchsdiebstahls ermittelt nun die Leipziger Kripo und sucht nach Hinweisen zur Identität eines schlanken, ca. 180 cm großen Mannes mit markantem Gesicht und Wangenknochen. Er hatte Glatze oder ganz kurz rasierte Haare und trug eine dunkle Jacke.

Dreist! - PM vom 09.01.2018

Leipzig, OT Borsdorf, Franz-Mehring-Straße

09.01.2018, 04:40 Uhr

Unglaublich, dachte sich ein 62-jähriger Besitzer eines Einfamilienhauses. Am frühen Morgen wurde er durch laute Geräusche wach. Als er der Sache nachging, woher diese Geräusche stammen, bemerkte er eine unbekannte männliche Person, die gerade dabei war, die Kupferdachrinne am Haus zu entwenden. Da der Besitzer nun darauf aufmerksam wurde, flüchtete der unbekannte Täter ohne Dachrinne vom Grundstück. (Vo)

Leider wieder mal der ?Klassiker? - PM vom 09.01.2018

Leipzig, OT Connewitz, Windscheidstraße

08.01.2018, 15:30 Uhr

Eine 38-jährige Fahrradfahrerin fuhr auf der Windscheidstraße entlang. Ein 56-jähriger Fahrer eines Ford Transit stellte in dieser Straße sein Fahrzeug am Fahrbahnrand ab und öffnete die Tür, ohne in den Rückspiegel zu schauen. Es kam, wie es kommen musste: Die 38-jährige Fahrradfahrerin krachte gegen die geöffnete Autotür und kam zu Fall. Sie verletzte sich dabei am Arm. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. (Vo)

Kaum zu glauben - PM vom 09.01.2018

Leipzig-Marienbrunn, Zwickauer Straße

08.01.2018, gegen 16:30 Uhr

Ein Fahrradfahrer (35) befuhr den Radweg der Zwickauer Straße stadtauswärts. In gleicher Richtung war auch ein Autofahrer unterwegs. Kurz vor der Kreuzung an der Märchenwiese fuhr der VW-Polo-Fahrer auf den Radweg und touchierte den Radler. Dieser stürzte und verletzte sich. Gleich darauf stieg der Autofahrer aus und schlug dem Verletzten noch mit der Faust ins Gesicht. Dadurch erlitt der 35-Jährige eine Platzwunde. Zudem wurde auch noch seine Brille beschädigt. Am Fahrrad entstand kein Schaden. Der Autofahrer entfernte sich kurz darauf pflichtwidrig vom Unfallort. Ein Zeuge (62), der verkehrsbedingt vor dem Überqueren der Straße mit seinem Fahrrad An der Märchenwiese halten musste, hatte den Tathergang beobachtet und machte später gegenüber Polizeibeamten seine Aussage. Der Geschädigte gab an, einige Minuten vorher auf das Dach des Autofahrers geklopft zu haben, da dieser beim Abbiegen in Richtung eines Einkaufsmarktes abgebogen war, ohne auf den Straßenverkehr zu achten. Damit wollte er den Polofahrer auf sein Fehlverhalten aufmerksam machen. Polizeibeamte ermittelten anhand des amtlichen Kennzeichens schnell den Fahrer des Pkw. Dieser wurde zuhause angetroffen. Gegen den 22-Jährigen wird jetzt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Zigarettenautomaten gesprengt - PM vom 08.01.2018

Leipzig-Marienbrunn, Triftweg

06.01.2017, 06:00 Uhr

Vermutlich mittels Pyrotechnik hatte ein Unbekannter am Samstagmorgen einen Zigarettenautomaten auf dem Triftweg zerstört. Er stahl daraus Bargeld sowie Zigaretten in noch unbekannter Höhe bzw. Menge und verschwand. Ein Anwohner (76) hatte morgens einen lauten Knall gehört sowie einen Lichtschein wahrgenommen und aus dem Fenster geschaut. Er entdeckte den gesprengten Automaten und rief sogleich die Polizei. Die Beamten fanden vor dem zerstörten Zigarettenautomaten, von welchem Teile auf der Straße verstreut lagen, noch etliche Zigarettenschachteln sowie etwas Münzgeld. Die Polizisten stellten alles sicher. Zudem hatten umherfliegende Teile drei Pkw ? einen Skoda Octavia, einen BMW und einen Audi ? beschädigt. Deren Halter erstatteten Anzeige. Was bzw. wieviel genau der Täter erbeutet hatte und wie hoch der Gesamtschaden ist, konnte noch nicht angegeben werden. Die Ermittlungen dauern noch an. (Hö)

VW Sharan in Flammen - PM vom 08.01.2018

Leipzig-Paunsdorf, An den Theklafeldern

06.01.2018, 23:32 Uhr

Anwohner informierten am späten Abend Feuerwehr und Polizei über einen brennenden Pkw. Ein Unbekannter hatte den am Straßenrand ordnungsgemäß geparkten VW Sharan in Brand gesetzt. Feuerwehrleute löschten die Flammen; Polizeibeamte stellten das stark beschädigte Fahrzeug sicher. Kripobeamte ermitteln nun wegen Brandstiftung. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 10.000 Euro angegeben. (Hö)

Einbrecher unterwegs - PM vom 08.01.2018

Leipzig-Connewitz, Burgstädter Straße

06.01.2018, 17:00 Uhr bis 07.01.2018, 15:00 Uhr

Am Sonntagnachmittag stellten zwei Kleingärtner den Einbruch in ihre Gärten bzw. Lauben fest. Sie informierten daraufhin die Polizei. Unbekannte waren im KIeingartenverein ?Reichsbahn e. V.? in 13 Gärten eingedrungen, nachdem sie in allen Fällen die Gartentore aufgebrochen hatten. Danach hatten sie von elf Gartenhäuschen und fünf Schuppen die Türen gewaltsam geöffnet, alles durchwühlt und in zwei Lauben Kabel abgeschnitten. Eine Laube blieb unversehrt, es waren jedoch die Bewegungsmelder davor beschädigt, und es wurde versucht, in eine Laube einzudringen, was nicht gelang. Zudem war ein Zaun zu einem Nachbargarten beschädigt worden. Was gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Unklar ist auch die Höhe des Sachschadens. Hierzu laufen noch die Ermittlungen durch Polizeibeamte. (Hö)

Einbruch in ein Bistro - PM vom 08.01.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Kohlenstraße

05.01.2018, 16:30 Uhr ? 07.01.2018, 07:30 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Objekt ein und versuchte zunächst, die straßenseitige Zugangstür zum Bistro aufzuhebeln. Das misslang. Anschließend begab er sich in das Treppenhaus des Gebäudes. Im Treppenhaus wurde die hintere Bistrozugangstür aufgebrochen und die Räumlichkeiten, wie der Verkaufsraum, die Küche und die Büros, durchsucht. Entwendet wurde eine Geldkassette mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Auseinandersetzung in einer Wohngemeinschaft - PM vom 08.01.2018

Leipzig, OT Eutritzsch, Hamburger Straße

07.01.2018, 16:25 Uhr

Zu einer tätlichen Auseinandersetzung kam es in einer Wohngemeinschaft für unbegleitete minderjährige Asylbewerber. Ein 17-jähriger Asylbewerber aus der Elfenbeinküsteschlug den 17-jährigen Asylbewerber aus Afghanistanzweimal mit der Faust in das Gesicht. Danach rannte der Tatverdächtige weg. Der Geschädigte folgte ihm. Vor dem Zimmer des Tatverdächtigen kam es zu einer weiteren Auseinandersetzung, in deren Folge der Asylbewerber aus der Elfenbeinküste mit einem langen Elektrokabel den Geschädigten damit auf die Schulter schlug. Ein weiterer Zimmerbewohner, ein 17-Jähriger aus Mali, kam dem Tatverdächtigen ?zu Hilfe? und schlug ebenfalls auf den Geschädigten ein. Zwei weitere Bewohner der WG gingen dazwischen und wollten die Auseinandersetzung beenden. Da sich beide Parteien nicht beruhigen konnten, wurde durch die Betreuer der Einrichtung eine Umlegung der beiden ?Schläger? aus der Elfenbeinküste und Malivorbereitet. Diese wollten die WG jedoch nicht verlassen. Die mittlerweile eingetroffene Polizei beendete den Streit sofort. Bei der Verbringung in eine andere Einrichtung nach Absprache mit den Betreuern in Leipzig wehrte sich der 17-Jährige aus Mali heftig, leistete Widerstand und verletzte eine Polizeibeamtin leicht im Gesicht. Gegen die beiden wurde Anzeige wegen Körperverletzung, gefährliche Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. (Vo)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 08.01.2018

Leipzig, OT Burghausen-Rückmarsdorf, Merseburger Straße

06.01.2018, 04:30 Uhr -11:00 Uhr

Unbekannter Täter drang auf bisher unbekannte Art und Weise in die Umkleideräume einer Firma ein. Es wurden mehrere Umkleidespinde aufgebrochen. Aus einem dieser Schränke wurden Bekleidungsgegenstände, ein Rucksack sowie ein Fahrzeugschlüssel entwendet. Anschließend stahl der oder die unbekannte(n) Täter den vor dem Firmengelände auf einem Parkplatz abgestellten schwarzen VW Touran des 38-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 5.000 Euro. (Vo)

Brand eines Schuppens - PM vom 08.01.2018

Leipzig, OT Möckern, Heuweg

07.01.2018, 01:00 Uhr

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag wurde der Rettungsleitstelle mitgeteilt, dass ein Schuppen oder eine Laube brennen solle. Polizei und die Kameraden der Feuerwehr Böhlitz-Ehrenberg begaben sich zum Brandort. Dieser war aber nur schwer zu erreichen. Es handelte sich um ein einzeln stehendes Gartengrundstück an der Luppe an den Bahngleisen. Das Grundstück war mittels eines hohen Zaunes umfriedet. Die Holztür zum Eingang des Grundstückes wurde gewaltsam geöffnet. Auf Grund des unzugänglichen Geländes war ein Heranführen der Fahrzeuge nicht möglich. Die Kameraden der Feuerwehr zogen den Brandherd auseinander und dämmten anschließend das Feuer und die Glut ein. Der Besitzer/Pächter des Grundstückes konnte noch nicht ausfindig gemacht werden. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Erpresser in Aktion - PM vom 08.01.2018

Leipzig; OT Wahren, Flößenstraße

06.01.2018, 14:57 Uhr

Samstagnachmittag raubte ein dreister Spitzbube aus einem Getränkemarkt die Tageseinnahmen. Wie eine Angestellte (30) den Polizisten gegenüber erklärte, hatte der Mann den Markt in den Nachmittagsstunden betreten. Er war ziemlich nervös, so die 30-Jährige weiter. Schließlich ging er zum Kühlschrank und entnahm aus diesem eine Dose eines Energiedrinks. Dann schlenderte er zur Kasse, ließ das Getränk scannen und legte einen Geldschein auf den Tisch. Als sich jedoch der Schub der Kasse öffnete, wechselte die entspannte Stimmung. Aggressiv schrie er die Verkäuferin an, dass sie sämtliches Geld aus der Kasse herausgeben solle. Erschrocken angesichts des Stimmungswandels griff diese daraufhin einige Scheine und überreichte eine niedrige dreistellige Summe dem ungeduldig wartenden Räuber. Der griff sofort danach, nahm zudem die aus der Kühlung geholte Dose und verschwand mit einem weißen Kleinwagen in Richtung Pittlerstraße/neue B 6. Eine Prüfung angrenzender Straßen durch herbeigerufene Polizisten blieb ohne Erfolg. Nun laufen die Ermittlungen der Leipziger Kripo wegen Erpressung. Den Täter konnte die Verkäuferin folgendermaßen beschreiben: südländischer Typ, ca. 1,65 m groß, von kräftiger Statur. Er hatte dunkle Augen, kurze schwarze Haare und einen Drei-Tage-Bart. Er trug eine schwarze Sonnenbrille auf der Stirn.

"Was ich mache, ist meine Sache." - und was die Polizei macht, noch eine ganz andere! - PM vom 08.01.2018

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Peterssteinweg

06.01.2018, 19:00 Uhr

Ein Mercedes-Fahrer, der mit seinem ?Schlitten? auf dem Fußweg fuhr, bedrängte eine Fußgängerin (35) und deren zwei Kinder derart, dass diese schnell zur Seite flüchten mussten, um nicht von dem Auto erfasst zu werden. Die Frau schob den Buggy samt ihrer einjährigen Tochter auf dem Gehweg des Peterssteinweg stadteinwärts entlang, eine weitere kleine Tochter (8) im ?Schlepptau?, als sie plötzlich den Mercedes auf Höhe des Grundstückes 18 entgegenkommen sah. Dann hielt der Fahrer an, gestikulierte und forderte die Frau auf, mit ihrem Kinderwagen in Richtung Hauswand zur Seite zu fahren. Diese hob allerdings entrüstet und fragend die Hände. Daraufhin fuhr der Mercedesfahrer weiter, direkt auf das Trio zu. Das genannte Auto stellten die hinzugerufenen Polizisten später in der Karl-Liebknecht-Straße parkend fest. Den Halter, einen 29-Jährigen, ermittelten sie daraufhin zügig. Gegen ihn wird nun wegen Nötigung im Straßenverkehr ermittelt. (MB)

Ungeliebter Besucher vor die Tür gesetzt - PM vom 08.01.2018

Leipzig; OT Mockau-Nord

07.01.2018, 00:15 Uhr - 01:29 Uhr

Geräusche waren in der Nacht von dem Baugerüst, welches an der Fassade einer Mockauer Grundschule aufgestellt war, zu hören. Zudem waren Bauzäune umgeworfen. Dieses Szenario bot sich den Gesetzeshütern, die von einem Anwohner zu der Schule gerufen worden waren. Dieser hatte eine dunkel gekleidete Gestalt dabei beobachtet, wie sie die Bauzäune umwarf und im Anschluss versuchte, in die Grundschule zu gelangen. Daraufhin rief er die Polizei. Diese nun nahm die Sache näher in Augenschein und in der Tat entdeckten die Gesetzeshüter wenig später einen schwarz gekleideten Mann (23), der das Gebäude in Richtung Schulhof verlassen hatte. Sofort forderten sie ihn auf, stehen zu bleiben. Dieser Aufforderung kam er nach, reagierte aber äußerst aggressiv und leistete Widerstand. Zudem fanden die Gesetzeshüter bei seiner Durchsuchung einen Schlagring und pflanzliche Substanzen. Weiterhin ergab ein Atemalkoholtest den Wert von 1,74 Promille. Diebesgut fand sich bislang keines an. Schlagring und Betäubungsmittel wurden sichergestellt, außerdem wurde dem 23-Jährigen ein Platzverweis für den Bereich der Grundschule bis in die Vormittagsstunden erteilt. Nun laufen gegen ihn Ermittlungen wegen des dringenden Tatverdachts des Hausfriedensbruchs, der Sachbeschädigung, der Beleidigung, des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz. (MB)

Fall 1 - PM vom 08.01.2018

Leipzig-Eutritzsch, Delitzscher Straße/Max-Liebermann-/Essener Straße

07.01.2018, 11:20 Uhr

Der Fahrer (61) eines Ford Fiesta befuhr die Delitzscher Straße stadtauswärts mit der Absicht, die Max-Liebermann-Straße zu überqueren. Allerdings beachtete er die für seine Fahrtrichtung auf ?Rot? stehende Ampel nicht. Auf der Kreuzung stieß er mit einem VW Golf zusammen, dessen Fahrerin (61) bei ?Grün? gefahren war, was auch durch Zeugen bestätigt worden war. Bei der Kollision verletzten sich der Fordfahrer leicht und die Golffahrerin sowie deren Beifahrerin (95) schwer. Während der 61-Jährige in einem Krankenhaus ambulant behandelt wurde, mussten beide Frauen stationär aufgenommen werden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Gegen den Fordfahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Fall 2 - PM vom 08.01.2018

Leipzig-Zentrum, Gerberstraße/Berliner Straße

06.01.2018, gegen 18:30 Uhr

Auch in diesem Fall missachtete der Unfallverursacher, ein 83-jähriger Skodafahrer, die ?rote? Ampel. Der Autofahrer war auf der Gerberstraße stadtauswärts unterwegs. Dabei benutzte er die linke Rechtsabbiegespur bei ?Grün?, fuhr aber geradeaus weiter. Auf der Kreuzung stieß er dann mit einem VW Touran (Fahrer: 64) zusammen, welcher auf der Berliner Straße bei ?Grün? stadteinwärts fuhr. Beim Unfall verletzten sich sowohl der Skoda-Fahrer und seine zwei Insassinnen (85, 82) als auch der Fahrer des VW und seine Beifahrerin (59) leicht und mussten ambulant behandelt werden. An beiden Pkw entstand ein Schaden von ca. 12.000 Euro. Der 83-Jährige, der zudem 0,36 Promille intus hatte, hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Fußgängerin schwer verletzt - PM vom 08.01.2018

Leipzig, OT Zentrum-SO, Puschstraße

07.01.2018, 03:45 Uhr

Die Polizei wurde zu einem Verkehrsunfall gerufen. Auf der Straße vor dem EVENT-Palast fanden die Beamten eine verletzte weibliche Person, die bereits durch mehrere Passanten versorgt wurde. Bei den an Ort und Stelle durchgeführten Befragungen wurde bekannt, dass ein 24-jähriger Fahrer eines Peugeot die Frau, die beim Überqueren der Straße war, wohl übersehen und angefahren hatte. Zunächst setzte er seine Fahrt fort. Ein Zeuge, der hinter ihm fuhr, hielt diesen an und machte ihn auf den Unfall aufmerksam. Daraufhin kehrte der Unfallfahrer zurück und meldete sich bei den Beamten als Unfallverursacher. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,64 Promille. Die 29-jährige Fußgängerin wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Gegen den 24-Jährigen Unfallfahrer wurden mehrere Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung im Straßenverkehr, unerlaubten Entfernens vom Unfallort, fahrlässige Körperverletzung im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. Die Fahrerlaubnis wurde umgehend einbehalten. (Vo)

Verkehrspolizei sucht Zeugen! - PM vom 08.01.2018

Leipzig, OT Zentrum, Tröndlinring/Goerdelerring

06.01.2018, 13:50 Uhr

Auf der Kreuzung Goerdelerring/Tröndlinring/Pfaffendorfer Straße kam es zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem schwarzen BMW X1 und einem grauen Audi A 4, wobei die Insassen des BMW, die 42-jährige Fahrerin und die beiden männlichen Kinder im Alter von 5 und 9 Jahren, verletzt wurden. Nach den bisherigen Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass der 26-jährige Fahrer des grauen Audi aus Richtung Hauptbahnhof kam und in Richtung Ranstädter Steinweg fuhr. Dabei beachtete er wohl nicht die Ampel, die auf ?Rot? stand. Es waren bereits Fußgänger am Überweg unterwegs; ein Mann mit einem Kinderwagen und eine Frau mit einem Kind. Er fuhr weiter und kollidierte mit dem BMW, der zur gleichen Zeit aus Richtung ?Runder Ecke? kam und geradeaus über die Kreuzung in die Pfaffendorfer Straße weiterfahren wollte. In Höhe des Naturkundemuseums, auf der Kreuzung, kam es dann zu dem Unfall.

Das Haus des Jugendrechts arbeitet weiter - PM vom 05.01.2018

Leipzig; OT Zentrum

03. und 04.01.2018 sowie geraume Weile davor

In den letzten Tagen traten im Hinblick auf das Haus des Jugendrechts anlassbezogene Fragen zu dessen Arbeitsgebiet auf. Anhand eines aktuellen Beispiels lässt sich dies wohl sehr nachvollziehbar erläutern. Im Laufe von nicht einmal 24 Stunden fiel ein 18-Jähriger, welcher bereits hinlänglich als jugendlicher Intensivtäter aktenkundiger ist, mit drei Ladendiebstählen auf. Trotz seines noch jungen Alters weist das Polizeiliche Auskunftssystem Sachsen (PASS) für ihn ? beginnend ab dem Jahr 2010 ? bereits deutlich über 250 Ermittlungsverfahren aus. Jene umfassen im wesentlichen mehrfache Fälle von Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung, gemeinschädliche Sachbeschädigung, Diebstahl, Bandendiebstahl, räuberischer Diebstahl, Erschleichen von Leistungen, Beleidigung, Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung, Betrug, Nötigung, Betäubungsmitteldelikten, Bedrohung, Raub, Erpressung und räuberischer Erpressung. Nicht zuletzt aufgrund der erheblichen Häufung musste der 18-Jährige zwischen Januar 2016 und August 2017 auch schon mehrere Monate hinter Gittern verbringen. Seine gestrigen Taten ereigneten sich sämtlich in der Leipziger Innenstadt, wobei es der junge Mann auf Zigaretten und Parfüm im Gesamtwert von über 1.300 Euro abgesehen hatte. Die Menge des Diebesguts lässt zwar vermuten, dass er gewerbsmäßig agierte, um seinen Lebensunterhalt und vor allem seine Betäubungsmittelabhängigkeit zu finanzieren, aber sie können auch als ein Art Hilfeschrei begriffen werden. In seiner Vernehmung gab er an, zuletzt auf der Straße gelebt zu haben, weil seine Mutter verstorben sei und sein Vater ihn vor die Tür gesetzt habe. Zudem ?kiffe (er) und nehme ab und an Crystal?. Ferner ist anzumerken, dass er keine hinreichende schulische und berufliche Qualifikation aufweisen kann. Sein Lebenslauf weist leider quasi all die Brüche auf, die man keinem Menschen wünscht und die Eltern ihren Schützlingen ersparen wollen. Am heutigen Tag fand eine neuerliche Haftprüfung statt und endete mit der Anordnung der Untersuchungshaft. Das Beispiel des jungen Mannes scheint folglich allein die repressive Arbeit und das Bewältigen immenser Aktenberge zu verdeutlichen. Doch bei genauerem Hinsehen wird die präventive Bedeutung des Hauses des Jugendrechts ? welches erst seit 2015 eingerichtet ist ? deutlich. Die Kooperation von Staatsanwaltschaft, Jugendgerichtshilfe und Polizei ist eben vorrangig gerade darauf ausgerichtet, eine alterstypische/jugendliche Delinquenz nicht in eine kriminelle Langzeitkarriere abgleiten zu lassen, den Jugendlichen soziale Orientierung sowie eine Richtschnur zu bieten und anleitende Perspektiven aufzuzeigen. Dass eine solche Hilfestellung natürlich, nachdem bereits (meist sozialschwache) Familien und Schulen an ihre Grenzen geraten sind, nicht vollkommen frei von zwingenden und verpflichtenden Elementen sein kann, versteht sich außerhalb linksextremistischer Kreise sicherlich von allein. Und obwohl es letztlich eine Spekulation bleiben muss, ist es doch nicht unwahrscheinlich, dass dem 18-Jährigen in den Jahren nach 2010 eine Institution wie das Haus des Jugendrechts einen anderen Weg hätte anbieten können, er den heutigen Tag nicht als Häftling beschließen müsste und vor einer ungewissen Zukunft stünde. (Loe)

Haarschneidemaschinen fehlen - PM vom 05.01.2018

Leipzig-Grünau, Ludwigsburger Straße

03.01.2018, 18:00 Uhr bis 04.01.2018, 06:20 Uhr

Nachdem ein Unbekannter die Scheibe der Eingangstür zu einem Friseurgeschäft eingeschlagen hatte, durchsuchte er alles und stahl vier Haarschneidemaschinen im Wert von ca. 1.000 Euro und hinterließ einen Sachschaden in gleicher Höhe. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Einbrecher kam durchs Fenster - PM vom 05.01.2018

Leipzig-Probstheida

04.01.2018, 08:30 Uhr bis 22:20 Uhr

Der Täter schlug eine Fensterscheibe entzwei, stieg dann ins Eigenheim ein. Er durchwühlte alles, stahl Bargeld in Höhe einer mittleren vierstelligen Summe, einen Laptop, drei Mobiltelefone sowie eine Kreditkarte. Als die Familie abends nach Hause kam, musste sie den Einbruch feststellen und rief die Polizei. Die Gesamtschadenshöhe liegt derzeit noch nicht vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Zigarettenautomaten gesprengt - PM vom 05.01.2018

Leipzig-Lindenthal, Erich-Thiele-Straße

04.01.2017, 23:55 Uhr

Ein Unbekannter sprengte auf bisher noch nicht bekannte Weise den Zigarettenautomaten und stahl daraus sowohl das Bargeld als auch die Zigaretten. Der Stehlschaden wurde auf ca. 1.800 Euro beziffert, der Sachschaden mit etwa 900 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Polizisten stellen Dieb! - PM vom 05.01.2018

Leipzig-Lindenau, Anton-Bruckner-Allee/Hähnelstraße

05.01.2018, ca. 01:35 Uhr

Eine nächtliche Routinekontrolle barg eine Überraschung für die Polizeibeamten, doch von Anfang an: Kurz nach Mitternacht fiel den Beamten ein Radfahrer auf, der ohne Licht auf der Anton-Bruckner-Allee in Richtung Clara-Zetkin Park radelte. In Folge dessen wurde der Radler von den Polizeibeamten angehalten. Nachdem dem jungen Herrn der Grund des Anhaltens und die Ordnungswidrigkeit bekannt gegeben wurden, verlangten die Beamten nach einem Ausweisdokument, um die Identität des Unbekannten zweifelsfrei feststellen zu können. Jedoch gab er an, nichts dergleichen dabei zu haben. Den Beamten kam das Verhalten des Angehaltenen merkwürdig vor, so dass sie mit dem Einverständnis des Radlers seinen Rucksack durchsuchten. Die Beamten hatten das richtige Gespür, denn sie fanden entgegen des eigentlichen Suchzwecks zwar keinen Ausweis, aber eine Handvoll Diebesgut, Betäubungsmittel und ein griffbereites Springmesser. Das Diebesgut im Rucksack des Tatverdächtigen half nur wenig gegen seine Ausreden, die er bei der Befragung vorbrachte, denn in seinem Rucksack kamen diverse Kosmetikartikel, Schmuck, ein IPad und ein Schülerausweis einer jungen Dame zum Vorschein. Die Beamten prüften die aufgefunden Habseligkeiten und eine weitere Streifenwagenbesatzung machte sich kurze Zeit später auf den Weg zur Wohnadresse der Schülerin. Siehe da, die 17-Jährige gab an, dass ihr vor knapp einer halben Stunde vor der Hauseingangstür der Rucksack gestohlen wurde. Sie beschrieb, was sie alles darin hatte - und es passte zweifelsfrei mit den aufgefundenen Artikeln im Rucksack des Radlers. Da halfen alle Ausreden des Beschuldigten nichts mehr, die Beweislage war erdrückend. Anhand vorliegender Lichtbilder des polizeibekannten 30-Jährigen konnte dessen Identität unzweifelhaft geklärt werden. Daraufhin wurde durch die Bereitschaftsstaatsanwältin die vorläufige Festnahme des polizeibekannten 30-Jährigen veranlasst. Der Beschuldigte muss sich nun nicht nur wegen des Diebstahlsdeliktes vor dem Gesetz verantworten, sondern auch wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln und des Verstoßes gegen das Waffengesetz. (St)

Ein Tresor, gefüllt mit architektonischen Besonderheiten, verschwunden - PM vom 05.01.2018

Leipzig; OT Paunsdorf

03.01.2018, 23:30 Uhr - 04.01.2018, 05:00 Uhr

Langfinger verschafften sich durch die Eingangs- und eine Zwischentür Zutritt in die Räume eines Paunsdorfer Sportparks und stahlen aus dem Empfangsbereich eine verschlossene Geldkassette samt eines zweistelligen Geldbetrages. Die Diebe hatten verschiedenste Schubfächer und Schränke des Tresens geöffnet und waren schließlich fündig geworden. Außerdem hoben sie aus einem Schrank den dort eingelassenen Tresor heraus, in welchem ein niedriger vierstelliger Geldbetrag aufbewahrt war und nahmen diesen ebenso wie den Rest der Beute mit. Dann verschwanden die Diebe in unbekannte Richtung. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Auto auf Abwegen - PM vom 05.01.2018

Leipzig; OT Südvorstadt

03.01.2018, 23:00 Uhr - 04.01.2018, 08:45 Uhr

Haustür und Wohnungstür beschädigte ein Langfinger an Zarge und Türblatt erheblich, der wenig später die Wohnung eines 37-Jährigen ?auf den Kopf? stellte. Nachdem sich der Langfinger gewaltsam Zutritt verschafft hatte, durchwühlte er das komplette Mobiliar der Wohnung. Dabei hinterließ er Chaos solchen Ausmaßes, dass es jeglicher Vorstellung entbehrt. Er war auf der Suche nach Wertsachen und fand den Autoschlüssel und zu diesem auch das entsprechende Auto in der Tiefgarage. Jedenfalls verbarrikadierte er, bevor er verschwand, noch die Wohnungstür von innen mit mehreren Teilen eines Baustellengerüstes und Bakenhalterungen. Letztlich nahm er seinen Rückweg über das Badfenster, von welchem er noch das Rollo hervorschob und dabei aus der Schiene drückte, über die Tiefgarage und von da aus mit dem erbeuteten Auto, einem VW Golf, in unbekannte Richtung. (Anmerkung: Bereits erste Befragungen, u. a. auch die eines Bauleiters, ergaben, dass seit dem 20. Dezember 2017 mehrfach Gerüstteile sowie Bakenhalterungen verschwanden. (Ein Schelm, der dabei Arges denkt!)) Die Ermittlungen wegen Wohnungseinbruchs- und Autodiebstahls dauern an. (MB)

Gekritzel - PM vom 05.01.2018

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Stuttgarter Allee, Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses

04.01.2018, 10:30 Uhr - 18:30 Uhr

Mit einem blauen Stift beschmierte ein Unbekannter eine Vielzahl der Treppenhauslampen sowie die Wände des Treppenaufzuges mit verschiedenerlei Schmähschriften. Zu lesen waren unter anderem "Leipzig brennt ?", "Youtube: Verlassene Orte ?", mehrere Anarchiesymbole sowie verkehrt gezeichnete Hakenkreuze. Den entstandenen Sachschaden konnte die Hausverwaltung noch nicht beziffern. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die Angaben auf die Täter und/oder zum Tatgeschehen machen können, werden gebeten, sich bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

Kontrollverlust - PM vom 05.01.2018

Leipzig-Zentrum, Friedrich-List-Platz/Mecklenburger Straße

05.01.2018, 02:20 Uhr

In der Nacht verlor ein 24-Jähriger die Kontrolle über seinen schwarzen BMW. Als er von der Mecklenburger Straße kommend nach links auf den Friedrich-List-Platz abbiegen wollte, geriet sein BMW bei regennasser Fahrbahn ins Schleudern. Der BMW-Fahrer kam folglich von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum am Straßenrand. Durch den Aufprall wurde u. a. die Motorhaube des Pkw so deformiert, dass ein Schaden in Höhe von 15.000 Euro am Fahrzeug entstand. Der 24-Jährige und sein Beifahrer (27) kamen mit einem Schrecken davon und wurden bei dem heftigen Aufprall nicht verletzt. (St)

Unfallflucht ? Zeugen gesucht m. d. B. u. V. - PM vom 05.01.2018

Leipzig-Zentrum, Paul-List-Straße

30.12.2017, um 00:05 Uhr

Samstagnacht ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Unfallflucht. Ein Pkw befuhr die Paul-List-Straße mit offensichtlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Bayrischer Bahnhof. Dabei beschädigte er in Höhe Grundstück 17 zwei geparkte Autos ? einen Opel und einen VW. Danach verließ er ohne anzuhalten pflichtwidrig die Unfallstelle. Ein Anwohner (38) hatte einen lauten Knall gehört, dann die beschädigten Fahrzeuge gesehen und die Polizei gerufen.

Fettbrand entzündet Wohnung in Grünau - PM vom 04.01.2018

Leipzig, OT Grünau, Breisgaustraße

03.01.2018, 15:10 Uhr

Wenn man den Topf mit Fett oder Öl in der Küche auf dem Herd vergisst und dieser Umstand dann zum Küchenbrand führt, wird der Fall als fahrlässige Brandstiftung von der Polizei bearbeitet ? auch wenn die Situation sich mitunter als Vergesslichkeit des Koches entpuppt. So geschah es auch gestern in einer Wohnung in der elften Etage eines Mehrfamilienhauses. Zum Glück wurde dabei niemand verletzt. Die Familie (w 45, m 45, m 18) konnte sich vor den Flammen und dem Rauch retten und gab sich der Feuerwehr zu erkennen, sodass diese ausschließen konnte, dass sich noch Personen in der Wohnung befanden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist bisher noch nicht bekannt. (KG)

Schreckschusspistole bei 19-Jährigem festgestellt - PM vom 04.01.2018

Leipzig, OT Altlindenau, Angerstraße

03.01.2018, 23:55 Uhr

Gestern Nacht informierte der Straßenbahnfahrer (31) der Linie 15 die Polizei darüber, dass sich in seiner Bahn eine Person befände, die eine Waffe in der Hand halte. Da sich der 31-Jährige daher berechtigt um die Sicherheit der anderen Fahrgäste sorgte, rief er über die 110 die Polizei zu Hilfe. Die hinzugeeilten Beamten konnten sodann durch die Beschreibung des Straßenbahnfahrers den Mann (19) mit der Waffe identifizieren. Zu jenem Zeitpunkt saß er in der Bahn und hatte die Waffe in seiner Jackentasche versteckt. Der junge Mann wurde durch die Polizisten zur Eigensicherung in Handschellen aus der Bahn geführt. In seiner Jackentasche trug er eine Schreckschusspistole der Marke Walther, die ein leeres Magazin beinhaltete. Zum Glück war nichts Schlimmeres passiert ? die Waffe hingegen wurde durch die Beamten eingezogen und gegen den 19-Jährigen wird nun wegen Verstoß gegen das Waffengesetz ermittelt. (KG)

Einbrecher entwenden Schüssel von Firmenfahrzeugen - PM vom 04.01.2018

Leipzig, Große Fleischergasse

03.01.2018, 00:05 Uhr - 08:50 Uhr

Wie fast jeden Morgen betrat der 30-jährige Küchenchef über die Personaltür sein Restaurant, soweit nichts Ungewöhnliches. Als er dann jedoch beim Schließen der Hintereingangstür feststellen muss, dass das Türblech verbogen war, abstand und teilweise abgebrochen war und im nächsten Moment den abgerissenen Schließzylinderauf dem Boden liegen sah, drängte sich die Vermutung auf, dass Unberechtigte über Nacht in die Räume des Gastronomiebetriebes eingestiegen sind. Bestätigt wurde diese Vermutung, als der junge Mann in das angrenzende Büro lief und sah, dass nicht nur der Schlüsselkasten komplett aus der Wand gerissen wurde und auf dem Boden lag, sondern auch, dass von den vier Firmenfahrzeugschlüsseln nur nocheinervorhanden war. Der 30-jährige zögerte nicht und informiert umgehend die Polizei. Letztlich konnten bei der Anzeigenaufnahme noch keine konkreten Angaben zum Stehlschaden gemacht werden. Aber der durch die unbekannten Täter verursachte Sachschaden beläuft sich derzeit auf 150 Euro. (St)

Einbrecher durchforsten Hotel - PM vom 04.01.2018

Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Viktoriastraße

03.01.2018, 23:53 Uhr

Unbemerkt gelang es in der Nacht Einbrechern, durch das Ziehen eines Kantenriegels in einen Bürokomplex eines Hotels einzusteigen. Erbeuten konnten die Unbekannten ein Tablet, eine Bohrmaschine und einen Werkzeugkoffer. Die Beute war den Langfingern wohl nicht genug, denn auch im Keller des Hotels machten sie sich zu schaffen. Es wurden mehrere Kellerabteile aufgehebelt und nach Wertgegenständen durchsucht. Was außer dem Tablet und den Werkzeug noch in den Händen der Diebe landete, kann durch den Eigentümer derzeit noch nicht angegeben werden. (St)

Topf in Flammen! - PM vom 04.01.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Delitzscher Straße

03.01.2017, 22:30 Uhr

Am gestrigen Abend hüllte sich die Küche einer Leipziger Gemeinschaftsunterkunft kurzfristig in Rauchwolken. Auslöser der Misere war die Zubereitung eines Abendsnacks in einem Topf mit heißem Öl. Bei der Vorbereitung des Essens und womöglich kurzfristiger Abwesenheit der beiden Köche geriet aus bisher ungeklärter Ursache der auf dem Herd stehende Topf mit dem heißen Öl in Brand. Die Flammen konnten glücklicherweise rechtzeitig durch Bewohner bemerkt und mittels Feuerlöscher gelöscht werden. Trotz der schnellen Reaktion wurden bei vier Bewohnern Atemwegsreizungen festgestellt, welche ambulant durch die Rettungskräfte behandelt werden konnten. Angaben zur Höhe des entstandenen Sachschadens konnten bislang nicht gemacht werden. (St)

Autofahrerin erfasste Fußgängerin - PM vom 04.01.2018

Leipzig-Gohlis, Georg-Schumann-Straße/Lützowstraße

03.01.2018, 07:10 Uhr

Am Mittwochmorgen erfasste die Fahrerin (49) eines Volvo eine Fußgängerin (21). Die Autofahrerin war auf der Georg-Schumann-Straße stadtauswärts im dritten Fahrstreifen unterwegs. Beim Abbiegen nach links auf die Lützowstraße stieß sie mit einer jungen Frau zusammen, die an der Fußgängerfurt bei ?Grün? gerade die Fahrbahn überquerte. Die schwer Verletzte musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 500 Euro angegeben. Gegen die 49-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Crash mit ?Bimmel? - PM vom 04.01.2018

Leipzig-Thekla, Torgauer Straße/Wodanstraße

03.01.2018, gegen 14:15 Uhr

Der Fahrer (72) eines VW Golf befuhr die Torgauer Straße stadteinwärts. Beim Rechtsabbiegen passte er nicht auf und stieß mit einer in gleicher Richtung fahrenden Straßenbahn der Linie 3 (Fahrer: 53) zusammen. Ein Zeuge informierte sowohl das Rettungswesen als auch die Polizei. Der Autofahrer war verletzt und wurde am Unfallort ambulant behandelt. Die Höhe des Sachschadens an Straßenbahn und Auto beträgt etwa 10.000 Euro. (Hö)

Heftiger Crash in Wahren - PM vom 04.01.2018

Leipzig (Wahren), Georg-Schumann-Straße/Linkelstraße

03.01.2018, 19:49 Uhr

In den Abendstunden befuhr ein 36-Jähriger mit seinem Audi die Linkelstraße in südliche Richtung. An der Ampelkreuzung beabsichtigte der 36-Jährige, bei grünem Lichtzeichen nach links abzubiegen. Dabei übersah er jedoch einen entgegenkommenden Audi und es kam zum Zusammenstoß im Kreuzungsbereich. Bei dem Unfall kamen die beiden Fahrer mit einem Schrecken davon und wurden nicht verletzt. Dennoch kam es aufgrund des heftigen Zusammenstoßes zu erheblichen Sachschaden an beiden Fahrzeugen. (St)

Sprengversuch eines Fahrkartenautomaten - PM vom 03.01.2018

Leipzig, OT Möckern, Slevogtstraße

03.01.2018, gegen 02:30 Uhr (bekannt geworden)

Heute Morgen wurde durch unbekannte Täter versucht, einen Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn in der Slevogtstraße zu sprengen. Dies misslang ? zu einer Umsetzung des Sprengkörpers kam es nicht. Daraufhin wurde durch die Polizeidirektion Leipzig, gemeinsam mit der Bundespolizei, veranlasst, den Straßen- und Zugverkehr komplett zu sperren. Nachdem in der Folge der Sprengkörper durch das Entschärfungskommando der Bundespolizei gesichert und die Spurensicherung durchgeführt werden konnten, wurden die Sperrungen gegen 07:00 Uhr wieder aufgehoben. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei der PD Leipzig geführt, welche zugleich um Zeugenhinweise ersucht.

Klinikeinbruch - PM vom 03.01.2018

Leipzig, OT Zentrum, Paul-List-Straße

zwischen 31.12.2017 und 02.01.2018, 07:00 Uhr

Was die Einbrecher in der Abteilung für Onkologie gesucht haben, ist nicht ganz klar. Ganz sicher jedoch haben sie nicht nach einem neuesten Medikament gegen Krebs geforscht. Um in das Gebäude zu gelangen, hatten die Täter den Weg über eine Feuertreppe gewählt und dann mehrere Büroräume aufgebrochen. Gestohlen wurden mindestens drei Laptops und eine externe Festplatte. Der Stehl- und Sachschaden kann bisher noch nicht beziffert werden. Die Polizei ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls. (KG)

Firmeneinbruch ? Kredtikartenbetrug - PM vom 03.01.2018

Leipzig, OT Neulindenau, Spinnereistraße

02.01.2018, gegen 12:00 Uhr (Feststellung des Diebstahls)

Auf pikante Weise hatten sich Einbrecher Zugang zu einer Firma in der Spinnereistraße verschafft. Bisher ist nicht klar, wie und wann genau der Täter oder die Täterin in das Gebäude gelangte, denn Einbruchsspuren und Hinweise auf den Einbruch wurden keine gefunden. Der Diebstahl könnte sogar bereits vor Weihnachten geschehen sein. Dass irgendetwas nicht stimmte, wurde erst festgestellt, als mit einer Firmenkreditkarte mehrere Tausend Euro abgehoben werden sollten. Dem unbekannten Täter gelang es jedoch nur einen Bruchteil dessen abzuheben, was er eigentlich beabsichtigt hatte. Neben dem vierstelligen Bargeldbetrag erbeuteten die unbekannten Täter allerdings noch zusätzlich einen Computer, eine Smart-Watch und eine Spielkonsole. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Einbruchs und Kreditkartenbetruges. (KG)

Neues Heim neues Glück? - PM vom 03.01.2018

Leipzig, OT Neulindenau, Spinnereistraße

26.12.2017, 12:00 Uhr bis 02.01.2018, 17:00 Uhr

Wie die Schnecke auch ihr Haus immer mit sich herumträgt, gibt es Menschen, die es ihr nachahmen, indem sie ? dem Gefühl der persönlichen Freiheit und Ungebundenheit folgend ? einen Wohnwagen besitzen und mit diesem bisweilen herumreisen. Ein solches Schneckenheim? pardon, ein solcher Wohnwagenanhänger wurde über den Jahreswechsel aus der Spinnereistraße entwendet. Gestern musste der rechtmäßige Eigentümer (46) feststellen, dass sein weißes Freiheitssymbol aus den 80ern (Marke: Eriba-Hymer) mit lilafarbenem Innenleben und Seidenstoffen nicht mehr an seinem angestammten Platze stand. Den Wohnwagen (

Am Bahnhof ausgeraubt - PM vom 03.01.2018

Leipzig, OT Zentrum, Ludwigstraße/Rosa-Luxemburg-Straße

02.01.2018, gegen 23:30 Uhr

Mir nichts, dir nichts Böses ahnend, begann ein 37-jähriger Leipziger am Hauptbahnhof ein Gespräch mit drei zugezogenen Männern. Zwei von ihnen sprachen recht gut Deutsch ? untereinander unterhielten sie sich jedoch hauptsächlich auf Englisch und Französisch. Gemeinsam widmete man sich der körperlichen Zuführung von Alkohol in Form von Bier und Wodka und sprach, gemeinhin über ?Gott und die Welt?. Einer der Personen wurde irgendwann kalt, woraufhin entschieden wurde, dass man ja auch zur Freundin von einem der Männer nach Hause gehen könne, um dort weiter zu trinken. Gesagt getan und schon liefen die Trinkkumpane auf der Brandenburger Straße in Richtung Eisenbahnstraße. Auf der Ludwigstraße, zwischen Rosa-Luxemburg-Straße und der Bussestraße, presste einer der fremden Männer dem 37-Jährigen plötzlich eine Hand auf den Mund und gemeinsam rangen sie ihn zu Boden. Einer der Täter griff in die Hosentasche des 37-Jährigen und nachdem die Räuber ihre Beute in Form des Portemonnaies des Mannes gesichert hatten, flohen zwei von ihnen auf die Rosa-Luxemburg-Straße und der Dritte in Richtung Eisenbahnstraße. In der Geldbörse befanden sich die persönlichen Dokumente des 37-Jährigen, EC-Karte, Personalausweis und knapp zehn Euro Bargeld. Die Täter beschrieb der 37-Jährige alle als schlank und zwischen 1,70 und 1,80 m groß. Einer von ihnen trug einen Bart mit Kotletten und eine Kapuze, ein anderer hatte ein Basecap auf und der Dritte wiederum ebenfalls eine Kapuze ins Gesicht gezogen.

Einbrecher in Bildungseinrichtung - PM vom 03.01.2018

Leipzig-Grünau, Lützner Straße

29.12.2017, 05:00 Uhr bis 02.01.2018, 06:50 Uhr

Über den Jahreswechsel brach ein Unbekannter in eine Bildungseinrichtung ein. Er öffnete gewaltsam die Tür zu einem Büro und danach einen Schrank. Aus diesem stahl er die Schlüssel zu den Schulungsräumen und durchsuchte dort alles. Aus einem Seminarraum entwendete er einen Laptop und verschwand. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen noch keine Angaben vor. Eine Lehrerin (42) hatte gestern Früh Anzeige erstattet. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Großer Aufwand für kleines Geld - PM vom 03.01.2018

Leipzig-Paunsdorf, Riesaer Straße

01.01.2018, 16:00 Uhr bis 02.01.2018, 13:30 Uhr

Ein unbekannter Täter drang in ein Gebäude ein und hebelte anschließend mehrere Türen auf. So gelangte er auch in die Räumlichkeiten einer Physiotherapie. Er fand Interesse an einem Sparschwein, nahm es mit, da er darin offenbar mehr vermutete. Doch er ?erbeutete? nur einen (!) Euro. Dem geringen Stehlschaden steht immerhin ein Sachschaden von etwa 3.500 Euro gegenüber. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Kasse gestohlen - PM vom 03.01.2018

Leipzig-Stötteritz, Papiermühlstraße

03.01.2018, 01:20 Uhr

Nachts vernahm der Inhaber (49) einer Gaststätte, der im gleichen Hause wohnt, verdächtige Geräusche. Kurz darauf schaute er nach und sah ein offenes Fenster. Dieses hatte ein Unbekannter aufgehebelt und war eingestiegen. Aus der Gaststube stahl er die Registrierkasse in Höhe einer vierstelligen Summe im unteren Bereich und verschwand. Der Geschädigte verständigte die Polizei. Ob und was noch entwendet wurde, wird derzeit überprüft. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Drei Täter, drei Hasen - PM vom 03.01.2018

Leipzig-Gohlis, Max-Liebermann-Straße

02.01.2018, gegen 18:15 Uhr

Am Dienstagabend suchte der Pächter (45) eines Gartens des Kleingartenvereins ?Rietschkestrand? sein Grundstück auf. Sofort bemerkte er das Licht der Bewegungsmelder und ahnte gleich Böses. Dies bestätigte sich, als er an der Gartentür war, das Vorhängeschloss fehlte und Blut zu sehen war. Als er seinen Garten betrat, kam ihm ein Unbekannter entgegen, der den Eigentümer sofort angriff, ihn schlagen und treten wollte. Der 45-Jährige wich aus, geriet auf seine Wiese. Dort kam es zum Gerangel mit dem unliebsamen Besucher. Nun kamen noch zwei weitere Männer hinzu, die ihn schlugen und traten. Während der Auseinandersetzung, so der Gartenbesitzer, traf er wohl einen am Auge. Daraufhin ließ der Mann los und das Trio flüchtete äußerst rasch vom Grundstück. Während der Rangelei hatte der 45-Jährige bemerkt, dass mindestens einer unter seiner ausgebeulten Jacke etwas Weiches trug. Als die Einbrecher weg waren, schaute er sofort nach seinen im Garten untergebrachten Hasen. Dabei musste er das Fehlen dreier Tiere aus den Gehegen feststellen. Am Vormittag, als er nach den Tieren und dem Rechten geschaut hatte, war alles noch in Ordnung. Dem Mann, der offenbar keine Verletzungen davontrug, entstand ein Schaden von mindestens 150 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Raubes aufgenommen. Nach Angaben des Geschädigten soll es sich bei den drei Tätern um Ausländer, vermutlich Afrikaner, handeln. Die drei Männer sind zwischen 1,60 m und 1,75 m groß und schlank; einer hatte einen Schnauzbart, zwei trugen ein Basecap und einer eine Wollmütze. (Hö)

Straßenbahn beschmiert - PM vom 03.01.2018

Leipzig-Mockau, Kieler Straße/Mockauer Straße

03.01.2018, 04:35 Uhr

Der Fahrer (59) einer Straßenbahn der Linie 1 wurde heute Morgen an seiner Weiterfahrt gehindert. Er informierte den Dispatcher, welcher die Polizei verständigte. Drei unbekannte Männer blockierten die Bahn, indem einer die Mitteltür aufdrückte. Zwischenzeitlich besprühten seine Komplizen die Bahn mit silberner und schwarzer Farbe. Danach prangte der Schriftzug ?Grünau? in der Größe von 11 x 2 m an der Straßenbahn. Ein kleinerer, gleichlautender Schriftzug war mit gleichen Farben in der Nähe des Fahrerhauses angebracht worden. Nach der Sachbeschädigung fotografierten die Unbekannten ihr ?Werk? und verschwanden. Polizeibeamte suchten in der Umgebung nach den vermummten Tatverdächtigen; jedoch ohne Erfolg. Der entstandene Schaden konnte noch nicht beziffert werden. Die beschmierte Straßenbahn wurde aus dem Verkehr gezogen und in den Straßenbahnhof Paunsdorf gebracht. (Hö)

Fünfstellige Summe aus Spielautomaten gestohlen - PM vom 03.01.2018

Leipzig-Zentrum

02.01.2018, zwischen 06:25 Uhr und 17:00 Uhr

Ein Mitarbeiter (42) einer Bar informierte die Polizei gestern über zwei aufgebrochene Spielautomaten. Daraus fehlt eine fünfstellige Summe im unteren Bereich. Einen dritten Automaten hatten die Täter versucht zu öffnen, was ihnen jedoch nicht gelang. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Verursacher flüchtete vom Unfallort - PM vom 03.01.2018

Leipzig-Paunsdorf, Riesaer Straße

02.01.2018, gegen 19:00 Uhr

Der Fahrer (29) eines Audi war gestern Abend auf der Riesaer Straße unterwegs. An der Kreuzung Riesaer Straße/Am Bauernteich missachtete ein Autofahrer die Vorfahrt und fuhr auf die Riesaer Straße. Der 29-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und beide Fahrzeuge stießen zusammen. Nach dem Crash wendete der Verursacher und wollte flüchten. Dies erkannte der Audifahrer, stieg aus und wollte ihn am Weiterfahren hindern. Doch der andere Autofahrer fuhr rückwärts, dann vorwärts und zu guter Letzt den 29-Jährigen an. Dieser verletzte sich, ging zur Notaufnahme und dann zur Polizei. Nach seinen Angaben soll es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen Pkw älteren Modells, dunkelblau oder dunkelgrün, gehandelt haben. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen dauern an. (Hö)

Trödelndes Schwein kommt zu Tode - PM vom 03.01.2018

Leipzig, OT Großzschocher, Rippachtalstraße

02.01.2018, 06:30 Uhr

Es trottete in der Rotte ein wildes Schwein und sah dabei nicht ein, der erste zu sein. Trödelnd an letzter Stelle, war?s nicht besonders schnelle. Während die Rotte dem Wald entgegen rannte, war?s der Autofahrer, der zu spät das Schwein erkannte. Wider bessren Wissen, forderte das Schwein den Skoda zum Kampfe, auf mit kräftigen Bissen. Der Vereinigung von Fleisch und Auto folgt ein lauter Rumms: Das Schwein landete im Straßengraben mit schwerem Bumms. Es schnaufte ein letztes Mal, und vorbei war die Leidensqual. (KG)

Geld und Zigaretten weg - PM vom 02.01.2018

Leipzig-Rückmarsdorf, Miltitzer Straße

31.12.2017, 02:47 Uhr

Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma alarmierten nachts die Polizei, da in einem Einkaufscenter eingebrochen worden war. Ein unbekannter Täter drang zunächst nach Einschlagen einer Türscheibe in ein Friseurgeschäft ein, durchsuchte alles und verschwand mit etwas Bargeld aus der Kasse. Anschließend hebelte er noch die Tür zum Einkaufsmarkt auf und stahl aus einer Filiale eine größere Anzahl an Zigarettenschachteln. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Briefkasten zerstört - PM vom 02.01.2018

Leipzig-Zentrum, Simsonplatz

31.12.2017, 22:15 Uhr bis 01.01.2018, 02:20 Uhr

Unbekannte Täter warfen vermutlich Pyrotechnik in einen Briefkasten des Bundesverwaltungsgerichtes. Die Detonation sprengte den Briefkasten auf und die Post verteilte sich in der Umgebung. Diese wurde von Beamten der Wachpolizei, die auch die Straftat festgestellt und dokumentiert hatten, sichergestellt und einem Mitarbeiter übergeben. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. öhHKripobeamte des Dezernat Staatsschutzes haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch in Gaststätte - PM vom 02.01.2018

Leipzig-Probstheida, Connewitzer Straße

31.12.2017, 13:00 Uhr bis 01.01.2018, 11:00 Uhr

Nachdem ein Unbekannter die Vergitterung eines Fensters herausgebrochen hatte, hebelte er das Fenster auf und drang in die Gaststätte ein. Drinnen hebelte er offenbar zielgerichtet einen Zigarettenautomaten auf. Er stahl daraus Bargeld und Glimmstängel in noch nicht bekannter Höhe bzw. Menge. Während der Stehlschaden noch unklar ist, beträgt der Sachschaden etwa 1.000 Euro. Die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls laufen. (Hö)

Erwischt! - PM vom 02.01.2018

Leipzig-Zentrum, Philipp-Rosenthal-Straße/Johannisallee

01.01.2018, 23:05 Uhr

Ein Zeuge (28) beobachtete am Neujahrsabend zwei Personen, die sich gerade an einem Zigarettenautomaten zu schaffen machten. Mit Hebelwerkzeugen wollten sie an die Objekte ihrer Begierde. Die Zeugen informierten sofort die Polizei; die Tatverdächtigen flüchteten ohne Diebesgut. Polizeibeamte konnten die Zwei noch in Tatortnähe vorläufig festnehmen. Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem Duo um einen polizeibekannten Jugendlichen (16) und einen polizeibekannten Mann (36) handelte. Sie führten diverse Hebelwerkzeuge und Pyrotechnik, sogenannte ?Polenböller? bei sich. Die Polizisten stellten alles sicher und brachten beide Männer in das Zentrale Polizeigewahrsam. Am Automaten entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. (Hö)

Müll angezündet - PM vom 02.01.2018

Leipzig-Reudnitz, Köbisstraße

31.12.2017, 21:00 Uhr

Ein Unbekannter schlich sich in den Keller eines Mehrfamilienhauses und zündete dort den Hausmüll an. So wurde ein Schwelbrand ausgelöst, in dessen Folge sieben Mülltonnen zerstört bzw. beschädigt wurden. Zudem kam es zur Beeinträchtigung der elektrischen Anlage und zur Beschädigung der Kellertür. An den Wänden entstanden Rußanhaftungen. Dank des schnellen Einsatzes von Kameraden der Feuerwehr konnte der Brand rechtzeitig gelöscht werden, ehe noch größerer Schaden entstand. Hausbewohner mussten weder in Sicherheit gebracht werden noch wurde jemand verletzt. Die Schadenshöhe wurde mit ca. 5.000 Euro angegeben. Die Kripo ermittelt wegen Brandstiftung. (Hö)

Auto brannte aus - PM vom 02.01.2018

Leipzig-Mockau, Mockauer Straße

30.12.2017, gegen 16:00 Uhr

Am Samstagnachmittag machten sich zwei Jugendliche an einem auf dem Parkdeck stehenden und außer Betrieb gesetzten Honda zu schaffen. Es gelang ihnen, den offensichtlich vermüllten Pkw zu öffnen. Danach warf das Duo Feuerwerkskörper ins Innere. Eine schwarze Qualmwolke entstand, der Brand breitete sich aus und das Auto wurde Opfer der Flammen. Ein Zeuge rief Feuerwehr und Polizei. Die Kameraden löschten das Feuer. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe beträgt etwa 1.000 Euro. Die Verursacher des Brandes konnten namentlich bekannt gemacht werden. Es handelte sich um zwei Vierzehnjährige. Die Kripo ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. (Hö)

Erst Hilfe beanspruchen, dann aggressiv ablehnen - PM vom 02.01.2018

Leipzig (OT Zentrum-Südost), Paul-List-Straße

01.01.2018, gegen 08:00 Uhr

Gestern Morgen erschien ein stark alkoholisierter und verletzter Mann (41) in der Notaufnahme. Zur Herkunft seiner nicht lebensbedrohlichen Wunden ? augenscheinlich resultierten jene aus einem Körperverletzungsdelikt ? konnte er keine konkreten Angaben machen, sollte aber natürlich gleichwohl behandelt werden. Als ihm dann bereits ein Zugang gelegt war, zeigte er sich jedoch mit den ärztlichen Künsten unzufrieden, zerschlug aus Wut einen transportablen Monitor (5.000 Euro Schaden) und verließ das Krankenhaus. Seine Identität wäre womöglich unbekannt geblieben, wenn er nicht kurz darauf Polizisten auf das ihm widerfahrene Leid angesprochen hätte. Noch ist fraglich, ob seine Verletzungen aus einer Diskoschlägerei herrühren und welche Rolle er dabei eigentlich einnahm, fest steht aber bereits, dass er sich wegen Sachbeschädigung verantworten muss. (Loe)

Nein Mann, ich will noch nicht gehen ? - PM vom 02.01.2018

Leipzig

01.01.2018, gegen 10:15 Uhr

Musik und Text von ?Nein Mann!? (Laserkraft 3D) mögen zwar relativ schlicht gestaltet sein, aber ihnen kann weder eine Ohrwurmqualität noch eine nahe Lebensorientierung abgesprochen werden. Letzteres bewies erst gestern Vormittag ein 31-Jähriger, der eine Leipziger Diskothek einfach nicht verlassen wollte. Als man ihn im Sinne von: ?[?] Also geh runter von der Tanze. Ich will nach Hause. Der Barkeeper will nach Hause und der DJ ist müde. [?]? ansprach, tanzte er nicht nur noch ein bisschen weiter, sondern legte eine Schippe schlechter Manieren zu und urinierte auf den Boden. Letztlich mussten ihn die Mitarbeiter zur Durchsetzung des Hausrechts aus den Räumen drängen, wogegen er sich tretend wehrte und einem 37-Jährigen am Jochbein verletzte. (Loe)

Das passt (mir), wackelt (nicht) und hat Luft ? - PM vom 02.01.2018

Leipzig (OT Südvorstadt), Kurt-Eisner-Straße

01.01.2018, 09:00 Uhr

? gehört aber einem anderen und ist noch angeschlossen. In der Absicht, die beiden letztgenannten Zustände zu ändern, griff ein Dieb zur Eisensäge und begann, sich dem Schloss des Fahrrades zu widmen. Dabei sorgten ihn offenbar auch die Türsteher nicht, welche vor einer unweit gelegenen Lokalität weilten und soeben den Besitzer des Rades eingelassen hatten. Nach einigem Hin und Her zerriss jedoch ein lauter Signalton die sonstige Vormittagsruhe des Neujahrstages und lenkte finstere Türsteherblicke in seine Richtung. So packte er sein Werkzeug lieber schnell wieder ein und suchte, ohne ein neues Trek E-Bike, schleunigst das Weite. Obwohl er das nicht ganz so günstige Gefährt (Wert rund 3.700 Euro) stehen lassen musste, ließ er ? weil er auch den Rahmen angesägt hatte ? einen Schaden in nicht viel geringerer Höhe zurück. (Loe)

Neues Jahr beginnt mit Brand in der Wohnung - PM vom 02.01.2018

Leipzig, OT Plagwitz, Nonnenstraße

01.01.2018, 00:20 Uhr

Während all der Knallerei und Böllerei in sämtlichen Stadtteilen von Leipzig versuchte auch ein Mann (36) in Plagwitz eine Rakete zu entzünden. Gesagt, getan: Die Rakete brannte und stieg ? von Kinderjauchzen begleitet ? gen Himmel, änderte plötzlich auf halber Strecke ihre Route und jagte auf einen nahe gelegenen Balkon zu. Dort passierte die Rakete die offenstehende Balkontür und versenkte sich in einem Wohnzimmersofa. Die Couch fing sofort Feuer und die Flammen griffen auf den Balkon und einen Sessel, der dort stand, über. Augenblicklich ? voller Schock über die verirrte Rakete ? informierte der 36-Jährige die Feuerwehr. Der eigentliche Wohnungsinhaber (62) feierte zu diesem Zeitpunkt in einer benachbarten Wohnung und bemerkte nur durch Zufall den Brand auf seinem Balkon. Die Feuerwehr schaffte es, die Flammen zu löschen; dennoch verursachte der Brand erheblichen Schaden in der Wohnung. Durch die entstandene Hitze barsten die Scheiben zweier Balkontüren. Das Sofa und der Sessel brannten komplett nieder und sowohl im Wohnzimmer als auch im Schlafzimmer setzten sich reichliche Rußanhaftungen ab. Neben den verschmorten Türen wurde auch die Hausfassade durch Ruß beschädigt. Der komplette Sachschaden kann bisher noch nicht beziffert werden. Die Wohnung selbst gilt seitdem als unbewohnbar. Der 62-Jährige kommt unterdessen bei Freunden unter. Gegen den 36-Jährigen wird derweil wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. (KG)

Geldautomat aufgehebelt - PM vom 02.01.2018

Leipzig, OT Schönau, Lützner Straße

zwischen 31.12.2017, 23:20 Uhr und 01.01.2018, 02:39 Uhr

In der Silvesternacht nutzten bisher unbekannte Täter den allgemeinen Trubel und Krach aus, um einen Geldautomaten an einer Tankstelle in der Lützner Straße aufzuhebeln. Hierfür brachten die Täter eigens einen Bauzaun als ?Sichtschutz? mit, um so ihre Tat zu verdecken. Den Bauzaun erblickte später ein Security-Mitarbeiter auf seinem Kontrollgang und kurz darauf auch den Aufbruch des Automaten. In unmittelbarer Nähe des Automaten fand die Polizei vereinzelte Geldscheine, weshalb davon ausgegangen werden muss, dass die Täter erfolgreich waren. Der Tresor des Automaten selbst war bei Ankunft der Polizisten verschlossen. Auch ist derzeit noch unklar, welche Bank den Automaten betreut, sodass bisher noch nicht gesagt werden kann, wieviel Geld genau gestohlen wurde. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aufgenommen. Darüber hinaus werden Zeugen gesucht, denen in der Nacht Personen aufgefallen sind, die einen Bauzaun zur Tankstelle an der Lützner Straße, Ecke Saarländer Straße getragen haben. Wer hat die Täter nach der Tat weglaufen sehen? Wem ist etwas anderes Merkwürdiges im Bereich der Tankstelle aufgefallen? Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

Ausgeraubt im Lene-Voigt-Park - PM vom 02.01.2018

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Eilenburger Straße, Lene-Voigt-Park

01.01.2018, 04:00 Uhr

In der Silvesternacht feierten mehrere Jugendliche im Lene-Voigt-Park und wollten die Nacht ausklingen lassen. Neben der Gruppe junger Menschen befand sich auch noch eine zweite Gruppe mit Männern und Frauen, die die erste Gruppe hin und wieder provozierte, sich über sie lustig machte und mit Böllern bewarf. Die Jugendlichen wollten sich davon allerdings nicht die Zeit madig machen lassen und ignorierten die anderen weitestgehend. Irgendwann löste sich eine Frau mit einer auffälligen Gesichtstätowierung in Form eines Sterns um eines ihrer Augen aus der zweiten Gruppe und näherte sich einem Mädchen (17) aus der ersten Gruppe. Die fremde Frau versuchte die 17-Jährige zu schlagen, bedrängte sie, drohte ihr und forderte sie schließlich auf, ihr die Umhängetasche und das Mobiltelefon auszuhändigen. Die 17-Jährige übergab ihr aus Angst die Gegenstände und lief dann verängstigt davon. Zwei ihrer Freunde (beide 19) wurden ebenfalls durch Männer der anderen Gruppe bedroht und geschlagen. Während die anderen aus der Gruppe Jugendlicher bereits geflohen waren, mussten die beiden 19-Jährigen ebenfalls ihre Rucksäcke und Handys übergeben. Die ausgeraubten Jugendlichen flohen danach allesamt, trafen sich wieder mit der 17-Jährigen und informierten die Polizei. Die Beamten brachten die drei Opfer sodann aufs Revier, wo sie Anzeige erstatteten. Aus der Gruppe der Täter waren zwei Männer mit einer auffälligen Glatze beschrieben worden, dazu ein Mann mit einem schwarzen Basecap, einer Brille und sogenannten Tunneln in den Ohrlöchern. Die unbekannte Täterin wird als sehr klein, etwa 1,50 m groß beschrieben, sie sei sehr schlank, beinah abgemagert gewesen, dazu hatte sie kurze, blonde Haare und besaß mehrere Piercings, vor allem an den Ohren. Sie sprach Deutsch mit sächsischem Dialekt. In der Nähe der beiden Gruppierungen muss sich noch eine weitere Gruppe feiernder Personen befunden haben. Die Polizei sucht diese als Zeugen zum Geschehen und bittet sie, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

Zweiter Automat - PM vom 02.01.2018

Machern, OT Gerichshain, Leipziger Straße

01.01.2018, 03:00 Uhr

In Machern versuchten unbekannte Täter mit Hilfe der Sprengkraft einiger Böller ebenfalls ihr Glück an einem Zigarettenautomaten. Dieser wurde durch die Wucht der Explosion zwar am Deckel ausgebeult, doch hielt er stand: Die Täter erbeuteten keinerlei Tabakwaren. Wie hoch der Sachschaden ist, ist derzeit noch unbekannt. (KG)

Dritter Automat: - PM vom 02.01.2018

Leipzig, OT Mockau, Mockauer Straße

01.01.2018, 03:17

Völlig zerstört wurde dagegen ein Automat in Mockau. Hier verwendeten die Täter ebenfalls Pyrotechnik und beraubten den Automaten seines gesamten Inhaltes. Auch an dieser Stelle kann der Schaden zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht beziffert werden. (KG)

Vierter Automat: - PM vom 02.01.2018

Leipzig, OT Südvorstadt, Schenkendorfstraße

02.01.2018, 02:50 Uhr

In der Südvorstadt wurden zwei unbekannte, dunkel bekleidete Personen dabei beobachtet, wie sie den Zigarettenautomaten in der Schenkendorfstraße sprengten. Die Täter erbeuteten sowohl die Tabakwaren als auch eine unbekannte Menge an Bargeld. Ungünstigerweise konnten sie vor den eintreffenden Polizisten auf zwei Fahrrädern, samt ihrer Beute, fliehen. Hier wird der Schaden auf etwa 1.000 Euro geschätzt. (KG)

Pfeffer-Attacke in Plagwitz - PM vom 02.01.2018

Leipzig, OT Plagwitz, Merseburger Straße

01.01.2018, 08:50 Uhr

Gestern Vormittag beobachtete ein Mann (43), der sich mit seinem Hund auf der morgendlichen Gassirunde befand, wie zwei ihm unbekannte Männer einen dritten mit Pfefferspray einsprühten und danach davon rannten. Die Täter wären dem Fußgänger (37) dabei am Kanal entgegengekommen, hätten sich zuerst links und rechts bei ihm eingehakt und dann plötzlich Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Der 37-Jährige ging daraufhin zu Boden und bemerkte erst später im Beisein der Polizei, dass ihm das Mobiltelefon aus der Gesäßtasche gestohlen worden war. Einer der Täter soll darüber hinaus auffällig rote, hochgegelte Haare besessen haben. Die Polizei ermittelt gegen die unbekannten Täter wegen Raubes. (KG)

Erneuter Brand in der Leipziger Straße - PM vom 02.01.2018

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Leipziger Straße

01.01.2018, 15:30 Uhr

Bereits am Freitag, den 29. Dezember 2017, brannte es im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Leipziger Straße in Böhlitz-Ehrenberg. Dabei zündete ein unbekannter Täter Campingstühle, ein Baby-Reisebett und weitere Gegenstände im Hausflur an. Das Feuer konnte von der Feuerwehr gelöscht werden und mehrere Bewohner mussten wegen dem Verdacht einer Rauchgasintoxikation medizinisch behandelt werden. Nun brannte es am 1. Januar 2018 erneut in eben jenem Mehrfamilienhaus. Am gestrigen Tag setzte ein unbekannter Täter eine Plastebox im Keller des Hauses in Brand. Nachdem die Polizei den Vermieter des Hauses (48) vorläufig wegen des Verdachts der Brandstiftung festgenommen hatte, konnte sich dieser Verdacht später nicht erhärten. Der 48-Jährige konnte gegenüber der Polizei die Verschmutzungen, die im ersten Moment als Rußanhaftungen gedeutet wurden, plausibel erklären. Demnach hatte er zuvor an seinem Haus Renovierungsarbeiten durchgeführt, bei denen er sich die Verschmutzungen zugezogen hatte. Derzeit gibt es keine konkreten Hinweise, die ihn als Täter in Betracht kommen lassen. Während dem Brand am 1. Januar wurden im Übrigen keine Personen verletzt. Der Sachschaden muss erst noch beziffert werden. Die Polizei ermittelt in beiden Fällen wegen vorsätzlicher, schwerer Brandstiftung. (KG)

Nachbar bemerkt Einbrecher - PM vom 02.01.2018

Leipzig, OT Probstheida

30.12.2017, 23:30 Uhr (Geräusche gehört)

In der Nacht vom 30. zum 31. Dezember 2017 hatten unbekannte Einbrecher offenbar die Absicht besessen, in ein Einfamilienhaus in Probstheida einzubrechen. Nachdem sie an der Eingangstür des Hauses scheiterten, schnitten sie die Jalousie der hinteren Terrasse auf und schlugen die mehrfach verglaste Terrassentür ein. Im Gebäude wurden sämtliche Räume durchsucht und aus einem der Zimmer der in der Wand verankerte Tresor gerissen. Den Tresor, der ca. 200 kg wog, schleppten die Täter daraufhin in die Garage, um ihn dort mit dem gelagerten Werkzeug aufzuflexen. Ähnlich der Hauseingangstür verhielt sich jedoch ebenfalls der Tresor und öffnete sich nicht. Durch die Geräusche war einer der Nachbarn (18) auf das Treiben nebenan aufmerksam geworden. Der 18-Jährige wollte nachsehen, was solchen Krach verursachte und verschreckte dabei vermutlich die Einbrecher. Diese suchten ohne die Beute aus dem Tresor das Weite. Vermutlich hatten sie auf ihrem Diebeszug durch das Haus jedoch Schmuck eingesteckt und mitgenommen. Die Inhaberin (40) des Hauses hatte sich zum Zeitpunkt des Einbruchs im Urlaub befunden und erst durch Nachbarn informiert werden müssen. Noch in der Nacht machte sie sich auf den Weg nach Hause und erreichte gegen 02:00 Uhr ihre heimatliche Adresse, an der die Polizei bereits auf sie wartete. Die Kriminalpolizei ermittelt in diesem Fall wegen schweren Einbruchsdiebstahls. (KG)

Einbrecher hebelte Terrassentür auf und ? - PM vom 29.12.2017

Leipzig-Eutritzsch

28.12.2017, zwischen 14:30 Uhr und 20:00 Uhr

? gelangte so in das Einfamilienhaus. Nach dem Durchsuchen der Zimmer und des Mobiliars flüchtete er mit diversem Schmuck, Bargeld und Gutscheinen. Das geschädigte Ehepaar setzte die Polizei über den Einbruch in Kenntnis. Ihnen entstand ein Gesamtschaden in Höhe einer mittleren vierstelligen Summe. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbrecher im Ärztehaus - PM vom 29.12.2017

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

29.12.2017, 00:29 Uhr

Ein Mitarbeiter (40) bemerkte heute Nacht ein offen stehendes Fenster des Ärztehauses und schaute sogleich nach dem Rechten. Er stellte dann aufgebrochene Türen zu einer Praxis fest und setzte die Polizei in Kenntnis. Die Beamten verständigten die Inhaberin (53). Diese gab das Fehlen eines Laptops im Wert von 200 Euro bekannt. Zudem stellten die Gesetzeshüter fest, dass noch die Eingangstür zu einer weiteren Arztpraxis beschädigt worden war. Entweder waren die Täter an dieser Tür gescheitert oder gestört worden. Zum Sachschaden liegen derzeit noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Mülltonne angezündet - PM vom 29.12.2017

Leipzig-Reudnitz, Prager Straße/Kregelstraße

29.12.2017, 00:57 Uhr

Heute Nacht informierte ein Zeuge (26) sowohl Feuerwehr als auch Polizei über brennende Mülltonnen. Als die Beamten eintrafen, war das Feuer gelöscht. Eine Plastemülltonne war den Flammen zum Opfer gefallen. Die Höhe des Schadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Zigarettenautomaten beschädigt - PM vom 29.12.2017

Leipzig-Lindenau, Engertstraße

29.12.2017, 04:37 Uhr

Mit einem Böller war heute Nacht ein Zigarettenautomat gesprengt worden. Ein Zeuge hatte die Polizei gerufen und angegeben, zwei Männer gesehen zu haben. Polizeibeamte waren schnell am Tatort und konnten einen Tatverdächtigen (Leipziger, 17) vorläufig festnehmen. Sein gleichaltriger Komplize konnte mit einem Teil des Diebesgutes flüchten. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern noch an. (Hö)

Radfahrer riss Fußgängerin Tasche aus der Hand - PM vom 29.12.2017

Leipzig-Marienbrunn, Rübezahlweg

28.12.2017, 17:35 Uhr

Eine 76-Jährige befand sich abends, kurz nachdem sie eine Straßenbahn an der Zwickauer Straße verlassen hatte, auf dem Heimweg. Vor ihr lief eine junge Frau. Als diese abgebogen war, kam ein Fahrradfahrer von hinten gefahren und riss der Seniorin die Einkaufstasche aus der Hand. In der Tasche befanden sich einige Einkäufe, die Geldbörse mit etwas Bargeld, EC-Karte sowie persönliche Dokumenten, ein Mobiltelefon sowie ein Schirm. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Die Frau informierte die Polizei. Diese ermittelt wegen Raub. (Hö)

?Drogenkumpel? = Raubtäter - PM vom 29.12.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Lieselotte-Herrmann-Straße

28.12.2017, zwischen 16:00 Uhr und 18:00 Uhr

Gestern Nachmittag traf sich ein 27-jähriger Leipziger mit drei Bekannten, die er über seinen eigenen Drogenkonsum kannte. Wobei der Begriff ?Bekannte? in diesem Fall wohl überschwänglich wäre. Genau genommen kannte der 27-Jährige nur von einem den Spitznamen, nämlich ?Carlos?, den anderen beiden war er nie vorgestellt worden. Dennoch nahm er alle drei, samt Hund (einen schwarzen Labrador) mit zu sich in die Wohnung, wo sie gemeinsam Drogen konsumierten und Bier tranken. Irgendwann im Verlauf des frühen Abends bedrohte ?Carlos? den 27-Jährigen, versetzte ihm sogar eine Kopfnuss und forderte von ihm die Herausgabe von Bargeld. Aus Angst übergab der Mann den Räubern dreihundert Euro. Diese flohen daraufhin aus der Wohnung und der 27-Jährige informierte die Polizei. Die Beamten ermitteln nun wegen Raubes gegen die drei Drogenbekannten. (KG)

Matratzenräuber festgenommen - PM vom 29.12.2017

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Eisenbahnstraße

28.12.2017, 23:10 Uhr

Gestern Abend lief ein 26-jähriger Libyer mit seiner neuesten Errungenschaft, einer noch verpackten Matratze, über die Eisenbahnstraße in Richtung Hauptbahnhof. Da er nicht auf die Straßenbahn hatte warten wollen, entschied er sich, nach Feierabend von der Hermann-Liebmann-Straße aus zu Fuß zu gehen. Unterwegs traf er auf einen 27-jährigen Algerier, der ihm allerdings nicht sehr wohlgesonnen war. Der Algerier erklärte ihm, dass er hier in der Gegend im Keller schlafen würde und deshalb die Matratze für sich wollte. Der 26-Jährige dachte jedoch nicht daran, die erstandene Matratze einfach herzugeben. Im nächsten Moment erhielt er jedoch schon einen Faustschlag ins Gesicht, während der 27-Jährige versuchte, ihm die Matratze zu entreißen. Der Libyer wehrte sich allerdings dagegen, so dass der 27-Jährige einen Bekannten um Hilfe rief. Der nun zweite Täter trat schnell hinzu und sprühte dem Libyer eine Ladung Pfefferspray ins Gesicht. Der wiederum ging zu Boden und erhielt und noch einen Schlag mit einer Bierflasche an den Kopf. Die beiden Täter flohen, nicht jedoch ohne ihm vorher noch das Portemonnaie mit etwa 100 Euro Bargeld und persönlichen Unterlagen zu stehlen. Der 26-Jährige rappelte sich auf und rannte umgehend zum Polizeiposten in der Eisenbahnstraße. Gemeinsam suchten die Polizisten mit ihm nach den Tätern, fanden sie jedoch nicht mehr. Kurz darauf allerdings, nachdem der Libyer wieder gegangen war, erblickte er den Algerier an einer Haltestelle. So lief er schnell zurück zum Polizeiposten und zeigte den Beamten den Täter. Die Polizisten nahmen den Räuber daraufhin fest und brachten ihn in Gewahrsam. Dort wurde seine Identität überprüft und dabei klärte sich auch die Frage, warum er denn in aller Heimlichkeit in einem Keller schlief: Der Mann mit den auffällig blond gefärbten Haaren steht zur Festnahme und Abschiebung durch die ALA Lippe (Nordrhein-Westfalen) zur Fahndung ausgeschrieben. Die Polizei ermittelt nun gegen ihn wegen des Verdachts des Raubes. (KG)

Böllerknallerei führt zu Hörsturz! - PM vom 29.12.2017

Leipzig, OT Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße

28.12.2017, 16:00 Uhr

Gestern Nachmittag trafen sich mehrere Jugendliche in einem Park an der Georg-Schwarz-Straße. Einer von ihnen (18) hatte vorher in mehreren Läden einige Knaller und China-Böller gestohlen und zündete diese gemeinsam mit seinen Freunden an. Dabei kamen die Jungs auch auf die verrückte Idee, zwei Mädchen mit den Knallern zu bewerfen. Zwischenzeitlich hatte der Stiefvater (40) eines der Mädchen (14) die Jungs aufgefordert, damit aufzuhören ? doch vergebens. Das Ergebnis war, dass die 14-Jährige weinend darüber klagte, dass sie auf einer Seite nicht mehr hören könne. Darüber hinaus war ihr auch schwindelig, so dass ihre Eltern sie ins Krankenhaus brachten. Ein Arzt entschied daraufhin, dass das Mädchen zur Kontrolle und für weitere Untersuchungen im Krankenhaus bleiben müsse. Gegen den 18-jährigen Böllerwerfer wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (KG)

Polizei sucht nach unbekanntem Raubopfer - PM vom 29.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Goethestraße/Schwanenteich

11.12.2017, gegen 14:20 Uhr

Bereits am Montag, den 11. Dezember 2017, ereignete sich ein Raub im Bereich des Hauptbahnhofes/Schwanenteich, zu dem die Polizei nun händeringend nach dem Opfer sucht. Was war geschehen? Ein Security-Mitarbeiter (49) beobachtete gegen 14:20 Uhr, wie mehrere männliche Personen am Schwanenteich vorbei rannten. Einer von ihnen trug dabei einen schwarzen Rucksack, der noch im Lauf im Gebüsch landete. Kurz darauf erschien erst eine männliche Person, die dem 49-Jährigen erklärte, dass soeben eine Frau am Bahnhof ihres Rucksackes beraubt worden war und ob er die Täter hätte wegrennen sehen. Er erklärte dem Mann, wohin die Täter gerannt waren und danach erschien auch schon eine junge Frau, die sich als Besitzerin des Rucksackes ausgab. Ihr erklärte er, wo sie den Rucksack finden würde. Die Frau holte ihr Hab und Gut aus dem Gebüsch hervor und fuhr mit einem Damenrad davon. Sie wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 20 ? 30 Jahre alt
  • etwa 1,70 ? 1,80 m groß
  • schlanke Gestalt
  • dunkle Haare, nackenlang mit Pony
  • trug eine dunkelblaue Wollmütze
  • einen schwarzen Mantel mit Gürtel
  • dunkelblaue Jenas
  • fuhr ein Damenrad (Marke unbekannt).
Im Zuge der allgemeinen Ermittlungen gegen die Räuber- und Antänzer-Szene um den Leipziger Hauptbahnhof/Bürgermeister-Müller-Park und den Schwanenteich versucht die Polizei nun auch mit Nachdruck diesen Fall aufzuklären. Deshalb wird die Frau, deren Rucksack geraubt worden ist, auch dringend gebeten, sich bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, als Zeugin zu melden. (KG)

Feuerwerkskörper in Markranstädt gestohlen - PM vom 29.12.2017

Markranstädt, Leipziger Straße

27.12.2017, 16:30 Uhr bis 28.12.2017, 08:15 Uhr

In der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag brachen unbekannte Täter in einen Container ein, in dem Feuerwerkskörper gelagert wurden. Der Container stand auf dem Parkplatz eines Supermarktes, der ab Donnerstag jene Pyrotechnik verkaufen wollte. Die Täter haben offenbar, um an das teure Gut zu gelangen, einen massiven Riegel samt Vorhängeschloss vom Container abmontiert. Wie hoch genau der Sach- und Stehlschaden ist, kann derzeit noch nicht beziffert werden. (KG)

Einbruch in Büro - PM vom 29.12.2017

Taucha, Leipziger Straße

27.12.2017, 16:00 Uhr bis 28.12.2017, 08:15 Uhr

Unbekannte Täter drangen in ein Büro- und Geschäftshaus ein. Dort öffneten sie gewaltsam die Eingangstür zu einer Kanzlei. Die Einbrecher durchsuchten in allen Räumlichkeiten das Mobiliar. Dabei fanden sie eine Geldkassette mit einer zweistelligen Summe im mittleren Bereich. Mit dieser verschwanden sie und hinterließen Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro. Eine Mitarbeiterin (39) hatte Anzeige erstattet. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Fußgänger von Pkw erfasst - PM vom 29.12.2017

Leipzig, OT Kleinzschocher, Ratzelstraße

28.12.2017, 10:55 Uhr

Gestern Vormittag wollte ein Fußgänger (29) auf der Ratzelstraße noch schnell die Straßenbahn erreichen und rannte dafür unbedacht auf die Straße. Dabei beachtete er den von links kommenden weißen VW Polo nicht, wodurch es zum Zusammenstoß kam. Eine Zeugin erklärte später gegenüber der Polizei, dass der Fahrer (36) keine Chance gehabt hätte, noch rechtzeitig zu bremsen. Der 29-Jährige wurde nach dem Unfall zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht. (KG)

Anders als gedacht ? - PM vom 28.12.2017

Leipzig-Zentrum, Kurt-Schumacher-Straße

16.12.2017, 17:45 Uhr

Die Polizeidirektion Leipzig berichtete mit ihrer Pressemitteilung vom 18. Dezember unter der Überschrift: ?

Bargeld im Visier ? - PM vom 28.12.2017

Leipzig-Möckern, Georg-Schumann-Straße

23.12.2017, 12:00 Uhr bis 27.12.2017, 06:45 Uhr

? hatten unbekannte Täter. Mittels Aufbrechen der Eingangstür verschafften sie sich Zutritt zum Geschäft. Sie durchwühlten alles und verschwanden schließlich mit den Tageseinnahmen des Friseurladens in Höhe eines niedrigen vierstelligen Betrages. Eine Mitarbeiterin (29) hatte morgens den Einbruch festgestellt und die Polizei informiert. Die Höhe des Sachschadens beträgt etwa 1.000 Euro. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Fototechnik gestohlen - PM vom 28.12.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße

21.12.2017, 18:00 Uhr bis 27.12.2017, 09:15 Uhr

Einbrecher drangen durch Aufhebeln einer Tür in ein Fotogeschäft ein. Sie durchsuchten alle Räumlichkeiten, durchwühlten Schränke und es gelang ihnen, einen Tresor zu öffnen. Mit diverser Fototechnik, wie Kamera, Stativ, Studioblitzgeräten, Drucker sowie Bargeld konnten die Täter unerkannt verschwinden. Die Höhe des Gesamtschadens wurde von Inhaberin (70) mit einer vierstelligen Summe im unteren Bereich angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 28.12.2017

Leipzig-Holzhausen

27.12.2017, zwischen 19:00 Uhr und 23:40 Uhr

Die Eigentümer eines Einfamilienhauses verließen abends ihr Haus und kehrten um 23:40 Uhr zurück. Beim Aufschließen der Eingangstür mussten sie feststellen, dass von innen die Sicherungskette hing und sie so nicht hineinkamen. Sofort hegten sie den Verdacht einer Straftat. Das Ehepaar ging ums Haus und hörte Geräusche. Daraufhin schaute es nicht weiter nach, sondern rief die Polizei. Die Beamten stellten wenig später fest, dass die Rollladen des Terrassenfensters hochgeschoben und die Fensterscheibe eingeschlagen worden waren. So gelangen die Täter ins Eigenheim, durchwühlten alle Zimmer und flüchteten mit Bargeld und Schmuck im Wert einer vierstelligen Summe. Der Sachschaden wurde mit ca. 1.000 Euro angegeben.

Fall 2 - PM vom 28.12.2017

Leipzig-Volkmarsdorf

25.12.2017, 19:00 Uhr bis 27.12.2017, 12:55 Uhr

Nach Einschlagen einer Fensterscheibe drangen Unbekannte ins Eigenheim ein und durchsuchten alle Zimmer sowie das Mobiliar. Dabei verwüsteten sie alles, stahlen nach erstem Überblick diversen Schmuck, mehrere Laptops sowie ein Fahrrad. Die Familie hatte am Montag ihr Haus verlassen und war am Mittwoch zurückgekehrt. Der Geschädigte (39) erstattete Anzeige. Ob noch andere Gegenstände entwendet worden, wird derzeit geprüft. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen noch keine Angaben vor.

Fall 3 - PM vom 28.12.2017

Leipzig-Knautkleeberg

22.12.2017, 09:00 Uhr bis 27.12.2017, 14:30 Uhr

Eine Mülltonne als Einstiegshilfe nutzend hebelte ein Unbekannter ein Fenster zum Einfamilienhaus auf und stieg ein. Er durchsuchte in allen Zimmern das Mobiliar und stahl nach erstem Überblick diversen Schmuck, etwas Bargeld sowie ein Notebook. Als das geschädigte Ehepaar nach Hause kam, musste es den Einbruch feststellen und rief die Polizei. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. In allen drei Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Bauwagen in Flammen - PM vom 28.12.2017

Leipzig, OT Lützschena-Stahmeln

28.12.2017, 03:19 Uhr

Heute Nacht brannte es auf einem nicht umfriedeten Mountainbike-Cross-Gelände. Ein Bauwagen, ca. 10 m x 3 m groß und als Abstell- und Lagerraum, u. a. für Schubkarren, Kabel und Stromgeneratoren genutzt, stand aus bislang ungeklärter Ursache in Flammen. Eine Anwohnerin (49) hatte den Feuerschein bemerkt und die Feuerwehr informiert. Kameraden löschten den Brand. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (Hö)

Couch brannte - PM vom 28.12.2017

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

28.12.2017, 00:09 Uhr

Hausbewohner riefen heute Nacht Polizei und Feuerwehr. In der 10. Etage eines 16-Geschossers brannte es in einer derzeit leer stehenden Wohnung. Zu dieser hatte sich ein Unbekannter Zutritt verschafft und eine Couch im Wohnzimmer angezündet. In Folge dessen kam es zu Schäden an Gebäudeteilen und die gesamte Wohnung wurde verrußt. Verletzt wurde niemand. Kripobeamte ermitteln jetzt wegen schwerer Brandstiftung gemäß § 306a StGB. (Hö)

Nachts im Museum - PM vom 28.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Nikolaistraße

23.12.2017, 18:00 Uhr bis 27.12.2017, 10:30 Uhr

Am Mittwochvormittag musste die Betreiberin eines Museums in der Nikolaistraße feststellen, dass über die Feiertage eingebrochen worden war. Die Täter hatten offenbar eine Doppelflügeltür aufgehebelt und sich so Zugang zu dem Museum verschafft. Aus den Räumen stahlen die Einbrecher dann einen Kaffeevollautomaten und eine Kasse mit Wechselgeld, in der sich vermutlich ein niedriger dreistelliger Betrag befand. Die Polizei ermittelt nun wegen besonders schweren Diebstahls.

Beim Gassigehen ausgeraubt - PM vom 28.12.2017

Leipzig, OT Connewitz, Gustav-Freytag-Straße

28.12.2017, 00:10 Uhr

In der letzten Nacht befand sich ein 24-jähriger Mann aus Connewitz mit seinem Hund auf einer späten Gassirunde, als er von vier Personen überfallen wurde. Die vier dunkel gekleideten Gestalten folgten dem 24-Jährigen bereits seit der Eichendorffstraße und machten sich unterdessen auch über den Hund lustig. Plötzlich erhielt der junge Mann von hinten einen kräftigen Stoß, wodurch er zu Boden fiel. Durch den Sturz verlor der Mann sein Smartphone, welches er die ganze Zeit in der Hand gehalten hatte. Einer der Täter griff nach dem Handy und danach rannten alle vier gemeinsam die Bernhard-Göring Straße in südlicher Richtung davon. Der 24-Jährige blieb zum Glück unverletzt. Die Polizei ermittelt dennoch wegen Raubes gegen die unbekannten Täter, bei denen es sich höchstwahrscheinlich um Deutsche handelte. (KG)

?Nero? beweist Drogenschnüffelfähigkeit - PM vom 28.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Schwanenteich + Georgiring

27.12.2017, zwischen 10:20 Uhr und 13:45 Uhr

Gestern zur Mittagszeit waren erneut die Kollegen der gemeinsamen Ermittlungsgruppe zwischen dem Revier Zentrum und der Bundespolizei am Leipziger Hauptbahnhof im Zentrum zur Bekämpfung der Drogenkriminalität unterwegs. Tatkräftig unterstützt wurden sie von der Drogenspürnase ?Nero?, der sowohl am Schwanenteich als auch an der kleinen Grünanlage direkt gegenüber des Parks am Georgiring mehrere Drogendepots erschnüffelte und seinen Hundeführer darauf aufmerksam machte. Insgesamt fanden die Polizisten mit Neros Hilfe 68 Portionseinheiten Marihuana, die einzeln in Cliptütchen verpackt gewesen waren. Im Bereich des Georgirings wurden überdies zwei Personen durch die Beamten festgehalten, die höchstwahrscheinlich mit den Drogen handelten. Bei den beiden Libyern (27, 41) handelt es sich um zwei Männer, die der Polizei bereits wegen Drogendelikten bekannt sind. (KG)

Baby und Beifahrer leicht verletzt - PM vom 28.12.2017

Leipzig-Volkmarsdorf, Torgauer Straße/Leupoldstraße

27.12.2017, gegen 16:00 Uhr

Der Fahrer (57) eines Geldtransporters war auf der Torgauer Straße stadteinwärts unterwegs. An der Kreuzung zur Leupoldstraße bog er nach rechts ab und beachtete das ?Rot? der Lichtzeichenanlage für Rechtsabbieger nicht. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer stadteinwärts fahrenden Straßenbahn der Linie 3 (Fahrer: 60). Beim Crash rutschte in der Straßenbahn ein 9 Monate altes Baby aus dem Kinderwagen und wurde leicht verletzt; ebenso der Beifahrer (33) im Transporter. Das kleine Kind und der Mann wurden in eine Klinik gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Gegen den 57-jährigen Fahrer des Mercedes Sprinter wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Des Pfarrers Ordnungssysteme - PM vom 27.12.2017

Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Ossietzkystraße

25.12.2017, 19:00 Uhr bis 26.12.2017, 05:00 Uhr

Wer kann schon sagen, mit welchen Gedanken und Eingebungen so mancher sich ein eigenes Ordnungssystem schafft und erfolgreich verwaltet. Jenes System des Pfarrers (55) der Matthäuskirchgemeinde in Leipzig-Schönefeld bewahrte ihn zu den Weihnachtsfeiertagen davor, schwerer bestohlen zu werden, als es ohnehin schon der Fall war. Nun werden sich einige Leute bestimmt fragen, wie das sein könnte, wo der Pfarrer doch so ordnungsliebend ist! Doch genau das kam ihm zu Gute: Der Einbrecher nämlich, der sich über ein Fenster den recht unchristlichen Zutritt zum Gemeindebüro verschafft hatte, stahl neben einem Beamer auch eine ganze Handvoll Schlüssel. Diese waren, gemäß der Art und Weise des Pfarrers, allesamt beschriftet. Mit eben jenen Türöffnern begab sich der Einbrecher danach direkt in die Kirche und öffnete auch hier zwei Türen, bis er schließlich vor dem Tresore stand, der jedoch un-öffenbar verschlossen blieb. Warum das? Dabei hatte er doch den Schlüssel, mit der Beschriftung ?Tresor? in der Hand! Nun, die Beschriftung bezog sich nicht auf den Tresor selbst, sondern ausschließlich für die Tür zum Tresor ? logisch! Wer weiß wer weiß? wie der Pfarrer zur Eingebung seiner Beschriftungen gekommen ist? Die Polizei hilft auf jeden Fall im weltlichen Sinne und hat die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aufgenommen. Der Stehlschaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt. (KG)

Student beraubt und verletzt - PM vom 27.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Haltestelle ?An den Tierkliniken?

26.12.2017, 16:20 Uhr

Ein 28-jähriger Student aus Pakistan, der sich über die Weihnachtsfeiertage zu Besuch in Leipzig aufhielt, wurde am Dienstagnachmittag Opfer einer Raubstraftat. Der Student befand sich zuvor in einer Straßenbahn der Linie 16 in Richtung Lößnig und stieg ?An den Tierkliniken? aus. Mit ihm verließ auch der spätere Täter die Bahn und sprach den 28-Jährigen unvermittelt in gebrochenem Deutsch an. Zu guter Letzt beleidigte er den Studenten, woraufhin dieser verärgert und verwundert war, denn er kannte den Fremden gar nicht. Als er ihm sagte, dass er die Polizei rufen werde, riss der Täter plötzlich an der Kamera, die der 28-Jährige bei sich trug und stieß ihn zu Boden. Am Boden liegend wurde der Student von dem Räuber mit einem Gegenstand, der sich später als Mobiltelefon herausstellte, mehrfach gegen den Kopf geschlagen. Dann griff sich der Täter sowohl die Kamera als auch das Smartphone des 28-Jährigen und rannte davon. Blutverschmiert versuchte jener noch dem Räuber zu folgen, doch vergebens. Mit Hilfe einer Frau, die an der Haltestelle stand, informierte der Student daraufhin die Polizei. Aufgrund der Verletzung, in Form einer Platzwunde, am Kopf, musste der 28-Jährige im Krankenhaus behandelt werden. Den Täter beschrieb er der Polizei wie folgt:

  • ca. 30 Jahre alt
  • schlank
  • ca. 1,80 m groß
  • schwarze Haare
  • schwarze Jacke
  • schwarze Hose
  • graue Schuhe
  • Rucksack
  • vermutlich Afghane (aufgrund seines Akzentes als solcher durch das Opfer gedeutet)
Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die etwas von dem Geschehen an der Haltestelle bemerkt haben oder den Täter anhand der Beschreibung erkennen. Diese werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

Einbruch in Büro und Lager - PM vom 27.12.2017

Leipzig-Hartmannsdorf, Bösdorfer Ring

21.12.2017, 15:30 Uhr bis 26.12.2017, 15:00 Uhr

Nachdem ein Unbekannter ein Fenster einer Werkhalle aufgehebelt hatte, stieg er ein und brach mehrere Container sowie Spinde auf. Mit einem aufgefundenen Werkzeug zerschlug er die Fensterscheibe eines Büros und durchsuchte dort alles. Mindestens sieben Koffer mit Elektrowerkzeugen, wie Bohrmaschinen, Flex sowie Messtechnik und Zubehörteile, wechselten den Besitzer. Während der Stehlschaden mit einer fünfstelligen Summe im unteren Bereich angegeben wurde, ist die Höhe des Sachschadens noch unklar. Ein Mitarbeiter (53) hatte den Einbruch gestern Nachmittag festgestellt und die Polizei gerufen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Couragierte Frau - PM vom 27.12.2017

Leipzig-Stötteritz, Holzhäuser Straße

26.12.2017, 17:15 Uhr

Gestern Nachmittag überraschte die Besitzerin (50) einer Kindereinrichtung einen Mann in ihren Räumlichkeiten der ersten Etage. Während mehrere Kinder mit ihren Eltern oder anderen Verwandten spielten, bemerkte die Frau, dass jemand die Einrichtung betreten hatte. Sie schaute nach und sah einen Unbekannten. Dieser war gerade mit zwei ihrer Taschen aus ihrem Büro gekommen und wollte verschwinden. Die 50-Jährige sprach ihn an, hielt eine Tasche fest. Doch der Einbrecher rannte die Treppe hinunter. Die Geschädigte verfolgte ihn, konnte wieder ihre Taschen an den Henkeln packen und rief um Hilfe. Darauf wurde der Unbekannte gewalttätig und bedrohte sie. Er schlug auf sein Opfer ein, bis es zu Boden ging. Danach trat er die Frau mehrmals gegen den Oberkörper. In diesem Moment kamen zwei Männer aus dem im Erdgeschoss befindlichen Fitnessstudio. Der Räuber ließ nun die Taschen los, rannte aus dem Haus, hin zu seinem abgestellten Fahrrad. Trotzdem ihn die Zeugen umkreisten, konnte er flüchten, ließ jedoch auch sein Rad zurück. Währenddessen hatte ein anderer Besucher der Freizeiteinrichtung der Verletzten Erste Hilfe geleistet, hatte das Rettungswesen und die Polizei gerufen. Die Frau wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Nach ihren Angaben ist der Unbekannte etwa 30 Jahre alt, ca. 1,70 m groß und schlank. Er trug dunkle Bekleidung; eine Jeans, eine Jacke mit Kapuze und eine Mütze. Er sprach deutsch. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Zigarettenautomaten gesprengt - PM vom 27.12.2017

Leipzig-Schönefeld, Paul-Heyse-Straße

25.12.2017, 21:45 Uhr

Offenbar mittels Pyrotechnik hatte ein Unbekannter einen Zigarettenautomaten gesprengt. Ein Anwohner (39) hatte zweimal einen Knall gehört, schaute sofort aus dem Fenster und setzte die Polizei in Kenntnis. Der Automat qualmte stark, war deformiert. Einige Zigarettenschachteln lagen auf dem Fußweg. Ein Mann lief um den zerstörten Zigarettenautomaten herum, sammelte äußerst fix Zigarettenschachteln ein und verschwand im Kreuzungsbereich Zittauer Straße, wo offenbar noch mindestens zwei Personen auf ihn gewartet hatten. Der Zeuge konnte noch vom Fenster aus beobachten, dass vorbeilaufende Passanten ? eine Frau sowie ein Pärchen - ebenfalls einige Zigarettenschachteln aufhoben und einsteckten. Polizeibeamte sicherten den Tatort und stellten das Bargeld sowie verbliebenen Tabakwaren sicher. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Einbrecher in Erdgeschosswohnung - PM vom 27.12.2017

Leipzig-Lindenau, Demmeringstraße

25.12.2017, zwischen 12:00 Uhr und 22:45 Uhr

Mittels Aufhebeln der Terrassentür verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zur Wohnung. Sie durchwühlten in allen Zimmern das Mobiliar. Mit diversem Silberschmuck, hochwertigem Parfüm, mehreren Paar Sportschuhen, vier Mobiltelefonen, einem Notebook, einem Tabletcomputer sowie einer Uhren- und Briefmarkensammlung. Als die Familie am späten Abend Hause zurückkehrte, musste sie den Einbruch in ihre Wohnung feststellen. Die Geschädigten riefen die Polizei. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen der Polizei derzeit noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Auf Bares aus ? - PM vom 27.12.2017

Leipzig-Connewitz, Bornaische Straße

27.12.2017, 06:30 Uhr

? waren unbekannte Täter, die über die Feiertage in ein Geschäft eingedrungen waren. Nachdem sie sich Zutritt in den Hausflur verschafft hatten, hebelten sie eine Tür zur Fleischerei auf. Die Einbrecher durchwühlten Schränke und öffneten die Registrierkasse. Sie stahlen eine dreistellige Summe und nahmen auch gleich noch 16 Päckchen Kaffee mit. Der Sachschaden wurde von der Inhaberin (53) des Ladens mit etwa 50 Euro angegeben. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Dieb überrascht - PM vom 27.12.2017

Leipzig-Lindenau, Lützner Straße

26.12.2017, 11:40 Uhr

Ein Unbekannter betrat widerrechtlich ein umzäuntes Gelände. Dort öffnete er gewaltsam die Tür einer Werkstatt. Er war gerade dabei, seinen mitgebrachten Rucksack mit verschiedenen Werkzeugen und Kalendern zu füllen, als der Inhaber (53) erschien. Völlig überrumpelt konnte er vom Geschädigten bis zum Eintreffen von Polizeibeamten festgehalten werden. Das Diebesgut wurde dem 53-Jährigen wieder übergeben. Die Polizisten stellten das mitgebrachte Einbruchwerkzeug sicher. Gegen den Einbrecher (30) wird strafrechtlich ermittelt. (Hö)

Mit dem Gullydeckel in den Konsum - PM vom 27.12.2017

Leipzig, OT Paunsdorf, Waldziestraße

27.12.2017, 03:44 Uhr

In der letzten Nacht warfen zwei unbekannte Täter die Seitenscheibe des Konsums in der Waldziestraße ein, begaben sich direkt zum Tabakshop und stahlen dort eine bisher noch nicht bezifferbare Menge an Zigaretten. Offenbar haben sie sich auch an der Kasse des Bäckerstandes bedient ? denn diese stand offen und im Eingangsbereich fanden die ermittelnden Beamten Kleingeld, das auf dem Boden lag. Auch die genaue Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Derzeit wird durch die Kriminalpolizei das Video der Überwachungskamera ausgewertet. (KG)

Mülltonne im Jugendclub abgebrannt - PM vom 27.12.2017

Leipzig, OT Gohlis, Sasstraße

26.12.2017, 23:45 Uhr

In der letzten Nacht wurden sowohl die Polizei als auch die Feuerwehr zu einem Brandt in der Sasstraße gerufen. Dort brannte, hinter dem Tor zum Jugendclub, eine Mülltonne. Diese wurde durch das Feuer komplett zerstört. Die Polizei geht von einer mutwilligen Sachbeschädigung aus und ermittelt gegen einen unbekannten Täter. (KG)

Temporäre Amnesie eines Buntmetalldiebes? - PM vom 27.12.2017

Leipzig

27.12.2017, 05:00 Uhr

Am frühen Mittwochmorgen begegnete ein Streifenteam der Leipziger Polizei einem Fußgänger (37), der im Rucksack einiges an Buntmetall mit sich herumschleppte. Der Mann erklärte unumwunden, dass er das Metall aus einem leerstehenden Gebäude gestohlen hatte. Wo genau sich jenes befände ? daran könne er sich im Augenblick nicht mehr erinnern. Ob der 37-Jährige nun von einer temporären Amnesie befallen war oder aber einfach nicht verraten wollte, wo sich sein Depot befände, lässt sich derzeit nicht eruieren. Dennoch kam der Mann mit aufs Revier, da er insgesamt dreimal zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben stand. Das Buntmetall wurde sichergestellt und gegen den 37-Jährigen wird wegen Diebstahls ermittelt. (KG)

Mit schweren Kopfverletzungen ? - PM vom 27.12.2017

Zwenkau, Leipziger Straße

27.12.2017, 02:10 Uhr

? musste heute Nacht eine 42-Jährige in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Fahrradfahrerin befuhr die Leipziger Straße, von den Weinhold-Arkaden kommend, in Richtung KAP Zwenkau. In Höhe der Einmündung ?An der Trift? kam sie am Gehweg zu Fall, stürzte und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Ein Zeuge (20) informierte Rettungswesen und Polizei. Die Ermittlungen dauern noch an. (Hö)

Haus brannte in voller Ausdehnung! - PM vom 23.12.2017

Leipzig, OT Volkmarsdorf, Eisenbahnstraße

23.12.2017, 03:55 Uhr

Ein unbekannter Täter zündete mit hoher Wahrscheinlichkeit einen unter einer Holztreppe im Erdgeschoss stehenden Kinderwagen in Brand. Das Treppenhaus fing sofort Feuer des bewohnten Mehrfamilienhauses. Die Rettungsleitstelle wurde umgehend informiert. Die Kameraden der Feuerwehren waren mit komplett zwei Löschzügen und speziellen Einsatzmitteln vor Ort. Außerdem noch fünf Rettungsfahrzeuge und einem Notarzt sowie mehrere Polizeifahrzeugen. Beim Eintreffen am Einsatzort wurde starke Rauchentwicklung im Treppenhaus festgestellt. Die Evakuierung der Bewohner hatte oberste Priorität. Mittels Atemschutzgeräte wurden die ersten beiden Etagen evakuiert. Über die Drehleiter die anderen im oberen Geschoss wohnenden Personen. Gegen 06:00 Uhr war der Brand gelöscht und alle Personen evakuiert. Die Leipziger Verkehrsbetriebe mussten den Strom der Straßenbahnlinien abschalten. Die Straße wurde komplett gesperrt. Parallel dazu wurden durch die Leipziger Verkehrsbetriebe Busse bereitgestellt. Insgesamt wurden 18 Personen (6x männlich, 9 x weiblich + 3 Kleinkinder) evakuiert, davon wurden 12 Personen mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation verletzt und in verschiedene Krankenhäuser gebracht. Darunter befinden sich auch ein weiblicher Säugling (vier Monate) sowie zwei männliche Kleinkinder im Alter von 2 und 5 Jahren. Bei den Lösch- und Rettungsarbeiten wurde ein 56-jähriger Feuerwehrmann ebenfalls mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation ambulant vor Ort behandelt. Mitarbeiter des Sozialamtes und des Bauordnungsamtes der Stadt Leipzig waren ebenfalls vor Ort. Sie kümmerten sich um eine Unterkunft für die Hausbewohner in bereitgestellten Sozialwohnungen bzw. in Pensionen. Zurzeit ist das Haus unbewohnbar. Untersuchungen von einem Statiker stehen noch aus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und führte bereits Befragungen und Zeugenvernehmungen durch. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden. (Vo)

Einbruch in einem Verkaufsmarkt - PM vom 22.12.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Heinrich-Heine-Straße

20.12.2017, 20:00 Uhr ? 21.12.2017, 05:20 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in das Objekt ein, indem sie zunächst ein Metallgitter herausgerissen hatten. Anschließend schlugen sie die dahinter befindliche Fensterscheibe ein. Im Objekt wurden der Aufenthaltsraum aufgesucht und die Spinde durchsucht. Im angrenzenden Raum wurde ein Wandtresor aus der Verankerung gerissen und gewaltsam geöffnet. Aus diesem wurde eine untere dreistellige Bargeldsumme entwendet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Securitymitarbeiter angegriffen - PM vom 22.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Brühl

21.12.2017, 19:20 Uhr

In einem Einkaufszentrum gab es Streitigkeiten in der ersten Etage vor einem Ladengeschäft mit mehreren ausländischen Personen. Mitarbeiter der Security wurden hinzugerufen. Daraufhin trennte sich die ausländische Personengruppe. Einer flüchtete in das Erdgeschoss und wurde hier durch einen Mitarbeiter der Security angesprochen und aufgehalten. Es gab zunächst eine verbale Auseinandersetzung, die darin gipfelte, dass der Securitymitarbeiter zusammen mit der Person auf den Boden fiel, da die ausländische Person flüchten wollte. In diesem Augenblick kam eine andere ausländische Person und trat mit dem beschuhten Fuß mitten in das Gesicht des 21-Jährigen Mitarbeiters. Daraufhin konnte die andere Person flüchten. Der ?Schuhtreter? konnten durch einen zufällig anwesenden Polizeibeamten in Zivil und einem anderen Passanten festgehalten und der mittlerweile eintreffenden Polizei übergeben werden. Es handelte sich dabei um einen 21-jährigen Syrier. Der 21-jährige Securitymitarbeiter wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort seine Gesichtsverletzungen behandelt. Die Ermittlungen zu der geflüchteten Person laufen noch, da Bekleidungsgegenstände von dieser Person aufgefunden wurden, die Hinweise auf die Identität geben könnten. Gegen den 21-jährigen Syrier wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. (Vo)

Eine böse Bescherung - PM vom 22.12.2017

Leipzig; OT Großzschocher

20.12.2017, 20:00 Uhr - 21.12.2017, 04:25 Uhr

? erlebte der Inhaber (42) einer Paket-Zustellbasis Donnerstagfrüh. Ein Lkw-Fahrer (60) hatte ihn zeitig geweckt und erzählt, dass von seinem Lager die Tür offen stand und etliche Pakete aufgerissen und durchwühlt worden waren. Sofort begab sich der 42-Jährige in die Spur, um dieses Dilemma selbst in Augenschein zu nehmen. Als er an dem Geschäft eintraf, erkannte er sofort das zerschlagene Oberlicht in der Lagerhalle. Ein Blick in die Halle offenbarte anschließend das ganze Ausmaß des Chaos: Mehrere sogenannte Corletten, Rollcontainer in denen die Pakete angeliefert werden, waren geöffnet, nebst einer Vielzahl an Paketen selbst. Was nun aus den Paketen fehlte, konnte der 42-Jährige nicht sagen. Das wird nun Bestandteil der polizeilichen Ermittlung sein. Zudem schauten die Langfinger noch in einer Kasse nach, doch diese war leer und nahmen letztlich zwei Schlüssel von gemieteten Transportern und fünf Spanngurte mit. Zum Stehlschaden konnte der 42-Jährige noch keine Angaben machen, den Sachschaden indes bezifferte er auf ca. 500 Euro. (MB)

Angriff mit ?stinkender? Flüssigkeit - PM vom 22.12.2017

Leipzig; OT Zentrum

21.12.2017, 17:00 Uhr

In der Damenabteilung eines renommierten Modegeschäftes vergoss ein Besucher oder eine Besucherin die übel- und scharfriechende Flüssigkeit, welche sofort eine Pfütze in der Größe von ca. 10 cm x 10 cm bildete. Sofort informierte eine Mitarbeiterin (48) des Modegeschäftes die Feuerwehr, die sogleich einen Fachberater für "ABC-Substanzen" der Feuerwache Leipzig-West hinzuzog. Dieser sicherte eine Probe der Flüssigkeit, um diese auszuwerten und deren Zusammensetzung zweifelsfrei festzustellen. Diese Auswertung dauert noch an. Nach Einsatz eines Messfahrzeuges war schnell bekannt, dass es sich um eine PH-neutrale Flüssigkeit handelte, von der keine Gefährdung ausging. Demnach konnte diese entfernt werden. Die Gesetzeshüter, die ebenfalls hinzugezogen worden waren, nahmen indes noch eine Anzeige wegen Sachbeschädigung auf. Ein Teil der Flüssigkeit war auf einer Damenjacke gelandet und hatte diese damit unverkäuflich gemacht. Den Sachschaden bezifferte das Unternehmen auf ca. 200 Euro. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung i. V. m. Sachbeschädigung. (MB)

Fahrradfahrer verletzt - PM vom 22.12.2017

Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Ossietzkystraße

21.12.2017, 17:15 Uhr

Ein 56-jähriger Radfahrer fuhr die Ossietzkystraße auf dem vorgesehenen Radweg entlang. Als er den Einmündungsbereich der Zeumer Straße querte, wurde er von einem 54-jährigen Fahrer eines Audi erfasst, der die Absicht hatte nach links in die Ossietzkystraße abzubiegen und den Radfahrer dabei übersah. Der Radfahrer stürzte und verletzte sich dabei. Er wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. (Vo)

Vor ? zurück ? Krachbumm - PM vom 22.12.2017

Leipzig, OT Südvorstadt, Gaudigplatz

21.12.2017, vermutlich gegen 22:30 Uhr

Es ist nicht auszuschließen, dass man nach dem Besuch des Weihnachtsmarktes, das selbstständige fahren vermeiden sollte. Ob der Fahrer oder die Fahrerin gestern Abend am Gaudigplatz wirklich vorher auf dem Weihnachtsmarkt gewesen ist, wissen wir natürlich nicht. Dennoch bot sich den Kollegen, die zu einer Unfallflucht gerufen wurden, ein ominöses Bild: Vermutlich hatte der oder die Fahrerin zuerst den Vor- mit dem Rückwärtsgang verwechselt und fuhr nach hinten auf die Grünanlage hinter dem Parkplatz. Nachdem der oder die Fahrerin den Fehler bemerkte, musste er oder sie den Vorwärtsgang eingelegt haben und stieß dabei an den daneben geparkten blauen Audi. Doch damit nicht genug, der oder die Unfallfahrerin schaffte es kaum aus der Parklücke heraus und kollidierte dann mit einem Fahrzeug, das auf der anderen Straßenseite stand ? einem schwarzen BMW. Der verursachte Gesamtschaden wird derweil auf 7.000 Euro geschätzt. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die gestern Abend ? vermutlich ? gegen 22:30 Uhr einen silbernen Wagen beim folgeschweren Ausparken beobachtet haben. (KG)

Auto futsch - PM vom 22.12.2017

Leipzig, OT Schönefeld-Ost, Gorkistraße

21.12.2017, 13:30 Uhr

Viermal ?Rumms ? machte es hintereinander. Vollkommen hilflos blieb die Fahrerin (79) im grünen Suzuki sitzen, während ein Zeuge die Polizei informierte. Was war da nur passiert? Insgesamt war sie mit drei anderen Fahrzeugen (schwarzer Volvo, roter Honda, grauer Ford) kollidiert und das Schild des Einkaufsmarktes hatte sie ebenfalls erwischt. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt. Dabei hat das meiste wohl doch auch der Suzuki abbekommen. Zum Glück blieb die 79-Jährige unverletzt. (KG)

Atelierbesitzer überraschte Einbrecher - PM vom 21.12.2017

Leipzig-Lindenau, Engertstraße

20.12.2017, 21:25 Uhr

Drei unbekannte Männer verschafften sich durch Aufdrücken der Haustür Zutritt zum Mehrfamilienhaus. In der ersten Etage hebelten sie dann die Tür zu einem Atelier auf und durchwühlten anschließend alle Räumlichkeiten. Zwei Laptops im Wert von 500 Euro wechselten den Besitzer. Damit wollte das Trio verschwinden. Doch der über seinem Atelier wohnende Eigentümer (31) wollte noch einige Arbeiten ausführen und ging nach unten. Sofort bemerkte er die offen stehende Tür und Licht; vor der Tür lagen Holzsplitter auf dem Boden. Drei Männer kamen ihm entgegen. Einer der Einbrecher hatte beide Laptops unterm Arm, die ihm der Eigentümer wieder abnehmen konnte. Als das Trio flüchtete, verfolgte er die Männer, musste dabei mehrere Tritte und Schläge einstecken. Er wurde nicht verletzt, musste die Täter aber ziehen lassen und rief die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Sofa brannte - PM vom 21.12.2017

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

21.12.2017, gegen 01:30 Uhr

Heute Nacht mussten Kameraden der Feuerwehr und Polizeibeamte ausrücken. Ein im Eingangsbereich eines Mehrfamilienhauses abgestelltes Sofa stand in Flammen. Dies hatte ein Hausbewohner (33) bemerkt und den Notruf gewählt. Der Mann war gegen 01:00 Uhr von einer Gassirunde mit seinem Vierbeiner zurückgekehrt und hatte die Türen verschlossen. Bereits zehn Minuten später lief der Brandmelder ein. Sofort ging der 33-Jährige nach unten und stellte das brennende Sofa fest. Die Kameraden löschten die Flammen. Verletzt wurde niemand. Ein unbekannter Zündler hatte das Möbelstück in Brand gesetzt. Jetzt ermitteln Polizeibeamte wegen Brandstiftung. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. (Hö)

Ohne Sinn und Verstand - PM vom 21.12.2017

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

20.12.2017, 13:15 Uhr

Eine 54-jährige Frau hatte ihren Krankenfahrstuhr vor ihrer Wohnungstür abgestellt. Gestern Nachmittag musste sie feststellen, dass ein Unbekannter sich daran zu schaffen gemacht hatte: Das Sitzpolster war aufgeschlitzt und die Plasteverkleidung beschädigt worden. Der Frau, die auf diesen Stuhl angewiesen ist, entstand ein Schaden in Höhe von ca. 600 Euro. Polizeibeamte ermitteln wegen Sachbeschädigung. (Hö)

Fünf Kunststofftonnen durch Feuer zerstört - PM vom 21.12.2017

Leipzig-Schönau, Am Schwalbennest

20.12.2017, gegen 22:30 Uhr

Am späten Abend brannten insgesamt fünf Kunststofftonnen mit je 1.100 Liter Fassungsvermögen; drei Tonnen für Kunststoffmüll, zwei Tonnen für Restmüll und eine Papiertonne. Eine Passantin (19) hatte den Notruf gewählt. Kameraden der Feuerwehr Grünau löschten die Flammen und Polizeibeamte suchten im Umkreis nach Tatverdächtigen und ermitteln jetzt wegen Sachbeschädigung. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt. (Hö)

Papiercontainer in Flammen - PM vom 21.12.2017

Leipzig-Schönefeld, Losinskiweg

20.12.2017, gegen 19:00 Uhr

Gestern Abend zündete ein unbekannter Täter den Inhalt eines Papiercontainers an. Es brannte lichterloh; aufgrund der Hitzeeinwirkung wurde noch ein weiterer Container in Mitleidenschaft gezogen. Ein Anwohner (40) informierte die Feuerwehr. Kameraden waren am Ereignisort, löschten die Flammen. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung laufen. (Hö)

Handtasche und Einkaufsbeutel weg - PM vom 21.12.2017

Leipzig-Sellerhausen, Narzissensteig

20.12.2017, gegen 10:00 Uhr

Wieder einmal passierte es: Ein Fahrradfahrer näherte sich von hinter einer Fußgängerin (81), die gerade auf dem Weg zum Einkaufen war, und riss ihr Handtasche sowie Einkaufsbeutel aus der Hand. Danach flüchtete der Täter in Richtung Püchauer Straße. Sein Opfer blieb glücklicherweise unverletzt. Der Geschädigten fehlen das Portmonee mit einer zweistelligen Summe sowie diverse Dokumente. Der Seniorin entstand ein Schaden in Höhe von ca. 150 Euro. (Hö)

Räuber griff selbst in die Kasse - PM vom 21.12.2017

Leipzig; OT Dölitz-Dösen, Bornaische Straße

20.12.2017, gegen 17:15 Uhr

Am späten Nachmittag, als es draußen bereits dunkelte, betrat ein Mann den kleinen Schreibwarenladen an der Bornaischen Straße und ging geradewegs hinter den Tresen an die Kasse. Die Verkäuferin (52), welche angesichts dieses Gebarens wie angewurzelt stehen blieb, vernahm seine Worte. Er verlangte, dass sie die Kasse öffnen solle. Dabei ließ er den messerähnlichen Gegenstand, den er in der Hand trug, gegenüber der 52-Jährigen erkennen. Aus Furcht öffnete sie die Kasse. Dann ging alles sehr schnell und kam so wie befürchtet. Der Mann ?langte? in die Kasse hinein und entnahm Geldscheine und Münzen in dreistelliger Höhe. Dieses steckte er in seine Parka-Taschen und verschwand. Sogleich rannte die Verkäuferin auf die Straße, schrie um Hilfe. Doch niemand kam. So verschloss sie den kleinen Laden und informierte den Inhaber. Später riefen sie die Polizei. Diese ermittelt nun wegen Raubes und sucht einen Mann, auf den folgende Beschreibung passt:

  • 160 - 163 cm groß
  • 30 ? 35 Jahre alt
  • normale Statur
  • dunkel gekleidet: dunkler Parka, dunkle Hose, Kleidungsstück mit Kapuze
  • (diese hatte er über den Kopf gezogen)
  • nur die Augen waren zu sehen, da er ein dunkles Tuch bis über die Nase
  • gebunden hatte
  • gut gesprochenes Deutsch ohne Akzent.

Anruferinnen setzten 72-Jährige unter Druck! - PM vom 21.12.2017

Leipzig; OT Mockau-Nord

20.12.2017, 11:25 Uhr ? 12:05 Uhr

Die Forderung, welche die Anruferin gegenüber einer 72-jährigen Dame aussprach, war sehr deutlich. Sie solle sofort einen Betrag von über eintausend Euro auf eine Bank in die Türkei überweisen! Die Begründung war hingegen äußerst fadenscheinig. Die 72-Jährige habe einen Vertrag bei einer Europäischen Gewinnspielgesellschaft abgeschlossen, aber seit 2014 keinen Beitrag gezahlt ? so der Vorwurf. Zahle die Dame nicht sofort, käme die Staatsanwaltschaft auf sie zu und würde Haus und Konto pfänden. Die Anruferin erklärte zudem, dass sie von der ?Sparkasse? sei und fragte noch, ob die 72-Jährige eine Hypothek habe. Das verneinte die Dame. Nun klinkte sich eine vermeintliche Anwältin in das Telefonat ein, die die angeblich bestehenden finanziellen Ausstände bestätigte und wiederholte, dass das Geld noch am selben Tag überwiesen werden müsse. Zudem wurde die 72-Jährige an eine weitere Frau weiterverbunden, die ihr telefonisch eine türkische Bankverbindung nannte, an welche die Dame die Überweisung veranlassen sollte. Letztlich erhöhte jene Anruferin nochmals den Druck. Sie verlangte, dass die Dame sofort zu ihrer Hausbank geht und eine ?Eil-Überweisung? veranlasst, um die drohende Gerichtsverhandlung mit Kosten von mehrere tausend Euro abzuwenden. Zudem solle sie auf der Bank lediglich erklären, dass es eine privat veranlasste Überweisung ist. Keinesfalls dürfe sie erwähnen, dass diese aufgrund eines Glücksspielvertrages erfolgt. Nun wusste aber die 72-Jährige noch ganz genau, dass sie zu keiner Zeit einen Glücksspielvertrag abgeschlossen hatte. Somit war sie sich sicher, dass diese Forderung nicht berechtigt war. Dennoch ging sie zu ihrer Hausbank und erzählte von dem ominösen Telefonat. Die Mitarbeiter erklärten der Dame, dass sie Betrüger um ihr Erspartes bringen wollen und sie deshalb auch so unter Druck gesetzt hätten. Sie rieten ihr umgehend die Polizei zu informieren, woraufhin die Dame ohne Zeitverzug Anzeige erstattete! Nun ermittelt die Leipziger Kripo wegen versuchter Erpressung.

Dringend Zeugen gesucht ? Fußgängerin bei Unfall sehr schwer verletzt - PM vom 21.12.2017

Leipzig; OT Rehbach, Rehbacher Straße

08.12.2017, 17:15 Uhr

Auf der Rehbacher Straße, zwischen Knauthain und Rehbach, kam es ca. 200 Meter vor dem Ortseingang von Rehbach zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Fußgängerin schwer verletzt wurde. Eine Kia-Fahrerin (31) hatte die Dame, die in der Dunkelheit am Fahrbahnrand lief, zu später erkannt und erfasst. Nun sucht die Verkehrspolizei Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Insbesondere wird der Auto-Fahrer gebeten sich zu melden, der kurz vor dem Unfall ebenfalls die Rehbacher Straße entlang fuhr, und die Fußgängerin erst spät gesehen hatte.

Frau überwältigt ? Zeugen gesucht - PM vom 20.12.2017

Leipzig, OT Hartmannsdorf-Knautnaundorf, Knautnaundorfer Straße

13.12.2017, 22:00 Uhr

Bereits am Mittwoch der letzten Woche, am 13. Dezember 2017, wurde eine junge Frau in der Knautnaundorfer Straße von einem unbekannten Mann überfallen. Die 21-Jährige fuhr mit dem Fahrrad auf dem Radweg in Hartmannsdorf-Knautnaundorf nach Hause, als sie plötzlich von einer ihr unbekannten Person vom Rad gestoßen wurde. Die Person fixierte die 21-Jährige auf dem Boden und tastete sie grob ab. Die Frau wehrte sich augenblicklich massiv gegen den Täter, schrie nach Hilfe und versuchte, nach ihm zu treten. Vermutlich aufgrund ihrer Schreie ließ der Täter von der 21-Jährigen ab und rannte zu einem Pkw, der im Bereich der dortigen Gärtnerei parkte. Der Täter sprang in den Wagen und fuhr in Richtung Stadt davon. Da es zum Zeitpunkt der Tat schon fortgeschritten dunkel war, konnte die junge Frau leider nicht viel vom Täter sehen. Sie beschreibt ihn allerdings wie folgt:

  • muskulös
  • Kopfbedeckung (Sturmhaube oder Mütze)
  • dunkle Bekleidung
  • trug vermutlich Handschuhe.
Die Kriminalpolizei suchte nach der Tat den Tatort nochmals auf und konnte anhand einer Überwachungskamera feststellen, dass der Täter zuerst an der Frau vorbeigefahren war, kehrtmachte und dann anhielt.

Einbrecher festgenommen - PM vom 20.12.2017

Leipzig-Paunsdorf, Schlehenweg

18.12.2017, 21:00 Uhr bis 19.12.2017, 00:40 Uhr

In der Nacht vom Montag zum Dienstag drang ein Mann in eine Erdgeschosswohnung ein. Er stieg auf den Balkon, schlug die Scheibe der Balkontür ein, wirbelte dann das Fenster auf und stieg ein. Er durchwühlte alles, stahl ein Handy, eine Bong sowie ein Skateboard. Der Wohnungsinhaber (29) kehrte kurz vor Mitternacht nach Hause zurück und stellte sowohl den Einbruch als auch das Fehlen der Gegenstände fest. Sofort informierte er die Polizei und teilte den Beamten seinen Verdacht mit. Er beschuldigte einen Bekannten (24) der Tat. Dieser tauchte um 01:40 Uhr am Tatort auf, hatte ein Skateboard ?im Gepäck?. Dazu von den Beamten befragt, vor denen er sich ausweisen musste, gab er an, dass er das Skateboard vor der Wohnungstür des Mieters ?gefunden? habe. Die Polizeibeamten überprüften den 24-Jährigen und stellten fest, dass dieser sowohl zur Fahndung als auch zur Aufenthaltsermittlung durch das Amtsgericht Leipzig bzw. die Staatsanwaltschaft Leipzig ausgeschrieben ist. Eine diensthabende Staatsanwältin ordnete seine vorläufige Festnahme an. (Hö)

Schon wieder! - PM vom 20.12.2017

Leipzig-Grünau, Nelkenweg

19.12.2017, gegen 10:00 Uhr

Eine 66-jährige Frau befand sich vormittags auf dem Heimweg. Von hinten näherte sich ein Fahrradfahrer. Als dieser an seinem Opfer vorbeifuhr, riss er ihm die Handtasche von der rechten Schulter. In der Tasche befanden sich die Geldbörse mit einer höheren zweistelligen Summe, Personalausweis sowie anderen persönlichen Dokumenten, eine Brille und ein Mobiltelefon. Zum Glück wurde die Geschädigte nicht verletzt. Sie rief die Polizei. Beamte mussten dann für die 66-Jährige das Rettungswesen rufen, da sie über gesundheitliche Probleme klagte. Die Frau gab gegenüber den Beamten zu Protokoll, dass der Radfahrer schwarze Bekleidung trug, über seinem Kopf war eine Kapuze gezogen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Schaustellerwagen ausgebrannt - PM vom 20.12.2017

Leipzig, OT Lützschena-Stahmeln, Hallesche Straße

20.12.2017, 03:08 Uhr

Die Rettungsleitstelle informierte die Polizei heute Nacht über einen Brand auf einem Gartengrundstück. Eine Anwohnerin (26) hatte die Feuerwehr gerufen, da sie den brennenden Wagen bei einem Blick aus dem Fenster gesehen hatte. Aus diesem loderten bereits die Flammen. Kameraden der Feuerwehr konnten nicht verhindern, dass der Schaustellerwagen mit Couch, Küchenzeile, Büchern, Musikinstrumenten und Pflanzen völlig ausbrannte. Gegenüber den Beamten gab die junge Frau an, dass der Wagen einer Leipziger Freundin (24) gehört. Eigentümer des Gartengrundstücks ist ebenfalls ein Freund (24). Alle drei benutzen im Sommer diesen Wohnwagen, der in der kalten Jahreszeit ab und zu von der Eigentümerin kontrolliert wird. Vor zwei Tagen war diese auf dem Grundstück zur Kontrolle und hatte wohl festgestellt, dass eingebrochen worden war. Allerdings ist nicht bekannt, ob die Geschädigte Anzeige erstattet hatte. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 3.000 Euro beziffert. Ob Brandstiftung vorliegt, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen von Kripobeamten. (Hö)

Fall 1 - PM vom 20.12.2017

Leipzig-Schönau

19.12.2017, zwischen 15:30 Uhr und 19:15 Uhr

Die Abwesenheit der Bewohner ausnutzend, drang ein Unbekannter in das Einfamilienhaus ein. Er hatte die Terrassentür aufgehebelt, um einsteigen zu können. Er durchsuchte von oben bis unten in allen Zimmern das Mobiliar und verschwand mit diversem Schmuck und verschmähte auch verschiedenen Hochprozentigen nicht. Der Stehlschaden vom geschädigten Ehepaar (w.: 46, m.: 43) wird mit einer vierstelligen Summe im unteren Bereich angegeben.

Fall 2 - PM vom 20.12.2017

Leipzig-Mölkau

19.12.2017, zwischen 09:50 Uhr und 20:45 Uhr

Bittere Überraschung für die Eigentümerin eines Einfamilienhauses: Ein Einbrecher, der zuvor die Terrassentür gewaltsam geöffnete hatte, war nicht nur mit ihrem hochwertigem Gold- und Silberschmuck geflüchtet, sondern hatte auch gleich noch eine große Tüte mit verschiedenen Weihnachtsgeschenken, darunter eine Handtasche, Schmuck, Bücher, Bekleidung, Kosmetika und Süßigkeiten, mitgenommen. Die Frau (51) erstattete Anzeige. Die Höhe des Gesamtschadens ist derzeit noch unklar. In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Schnell noch abgebucht ? - PM vom 20.12.2017

Leipzig-Zentrum, Georgiring

19.12.2017, zwischen 13:00 Uhr und 14:00 Uhr

Gegen 13:00 Uhr klingelte es bei einem Mieter (76) eines Mehrfamilienhauses. Der Mann öffnete, vor ihm stand ein etwa 30-Jähriger, der angab, vom Sozialamt zu kommen, um eine Überprüfung zu tätigen. So erhielt er Zutritt zur Wohnung des Seniors, der ihm auf Verlangen seine EC-Karte samt PIN zu weiteren Prüfungen, so der angebliche Mitarbeiter des Sozialamtes, übergab. Diese sollte der 76-Jährige wenig später zurückbekommen. Doch der Mann kam nicht wieder. Das erschien dem Geschädigten nicht geheuer, zumal er dann feststellen musste, dass von seinem Konto zweimal eine dreistellige Summe im mittleren Bereich abgebucht worden war. Er erstattete Anzeige. Der Betrüger hat nach Angaben seines Opfers kurze dunkelblonde Haare, war mit einer dunklen Hose, einem hellen Hemd und einem dunklen Mantel bekleidet. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Mercedes auf und davon - PM vom 20.12.2017

Leipzig, Paunsdorfer Allee

19.12.2017; 11:30 Uhr ? 14:45 Uhr

Vom Kundenparkplatz eines Einkaufscenters stahlen Langfinger einen schwarzen Daimler Benz 180, den der rechtmäßige Besitzer (65) dort für knapp dreieinhalb Stunden abgestellt hatte. Das Auto mit einem Zeitwert von ca. 21.000 Euro, so der 65-Jährige, war jedenfalls spurlos verschwunden, als der nachmittags zurückkehrte. Nun ermittelt die Leipziger Kripo, die den Mercedes auch zur Fahndung ausgeschrieb.

Sonderbare Geschichte - PM vom 20.12.2017

Leipzig; OT Lindenau, Merseburger Straße

19.12.2017, 13:00 Uhr

Notruf bei der Polizei: Ein Mann bedrohe die Verkäuferin eines Textil-Discounters. Als die Gesetzeshüter vor Ort eintrafen, erblickten sie den Störenfried (36), der erheblich angetrunken erschien. Ein Test ergab den Wert von 2,34 Promille. Bei näherer Prüfung der ganzen Geschichte kam Folgendes zum Vorschein: Gegen 13:00 Uhr hatte der 36-Jährige mit einem weiteren Mann zunächst ein Geschäft mit Produkten des täglichen Bedarfs betreten und Waren aus der Außenauslage genommen. Als sie von der Verkäuferin angesprochen wurden, legten sie einen Teil der Waren zurück. Daraufhin informierte die Verkäuferin die Polizei, was die Männer veranlasste, das Geschäft zu verlassen. Dann plötzlich hatten die beiden wenige Meter vom Geschäft entfernt einen Streit, wobei ein Teil der Waren auf dem Boden landete. Diese hatten die beiden offensichtlich aus dem Laden mitgehen lassen. Sofort sammelte die Verkäuferin sämtliche Waren wieder ein. Dann verschwanden die beiden in Richtung eines Textil-Discounters. Der 36-Jährige stolperte schließlich in dieses hinein und torkelte in den hinteren Bereich des Ladens. Dort angekommen, öffnete er seine Jacke, um etwas herauszuholen. Erst als der Mann wieder in Richtung Ausgang lief, konnte die Mitarbeiterin (25) einen Gegenstand erkennen, der einer Schusswaffe täuschend ähnlich sah. Im Eingangsbereich blieb er schließlich stehen und richtete die Waffe auf die 25-Jährige. Dabei nuschelte er etwas, das sie aber nicht verstand. So stand er da, gefühlte 2 Minuten lang, so die Verkäuferin. Diese allerdings hielt ihre Hand zur Abwehr nach vorne und rief die Polizei. Daraufhin ging er wiederholt zurück in den hinteren Bereich des Ladens, kam aber sofort wieder zurück. Drohte wieder und wartete. Schließlich traf die Polizei ein und nahm den stark erheiterten 36-Jährigen vorläufig fest. Dieser schlief zunächst seinen Rausch im Zentralen Polizeigewahrsam aus. Die täuschend echt aussehende Pistole, die sich als Softair-Waffe entpuppte, wurde sichergestellt. Nun ermittelt die Polizei gegen den 36-Jährigen wegen des Verdachts der Bedrohung und Diebstahls zudem wegen Verstoß gegen das WaffG. (MB)

Falscher Polizist deklariert Originale zu falschen Fünfzigern - PM vom 20.12.2017

Leipzig; OT Eutritzsch, Dessauer Straße

19.12.2017, 12:00 Uhr

Ein vermeintlicher Polizist fing eine Dame (83) vor dem Hauseingang ab. Sie war soeben vom Einkaufen zurückgekehrt. Jedenfalls fragte sie der Mann, ob er ihr die Tasche nach oben tragen dürfe. So ließ sie ihn ins Haus und er nahm den Korb. Da sie allerdings gleich im Parterre wohnte, stellte der falsche Polizist den Korb ab und verabschiedete sich, einen Hausbewohner aufsuchen zu wollen. Doch kurz darauf klingelte er wieder an der Wohnungstür der Dame. Er erzählte, dass er ein Vertreter der Fürsorge sei. Doch da ließ die 83-Jährige vernehmen, dass sie gut versorgt seien und keine Hilfe benötigten. Nun versuchte es der Mann mit der Masche, er sei Polizist, beiläufig klappte er dazu eine Brieftasche auf und zeigte einen Ausweis in Scheckkartengröße ohne Lichtbild. In der Headline war das Wort ?Kriminal?? zu lesen. So war die Dame überzeugt, dass in der Tat ein waschechter Polizist vor ihr stünde. Dieser wiederum witterte Morgenluft, erklärte bedeutungsvoll, dass Falschgeld im Umlauf sei und er deshalb das Geld der Dame sehen müsse. So zeigte die 83-Jährige ihre Geldscheine vor. Natürlich identifizierte der Mann die Scheine als Falschgeld, wie hätte es anders sein können und verschwand in einem unbeobachteten Moment mit dem Geld. (zwei 50-Euro-Scheine) Daraufhin wurde der Dame bewusst, dass ein Trickdieb sein Unwesen getrieben hat. Sie informierte die Polizei per Notruf und erstattete Anzeige, u. a. wegen Amtsanmaßung. Den Täter beschrieb sie folgendermaßen: 40 - 50 Jahre alt, ca. 175 cm groß, untersetzte Figur, bekleidet mit einem dunkelblauen Kurzmantel und einer dunkelblauen Wollmütze ohne Bommel. (MB)

Ladung verloren - PM vom 20.12.2017

Schkeuditz, S 8 a aus Richtung Schkeuditz kommend i. R. Flughafen Leipzig-Halle

19.12.2017, 12:19 Uhr

Auf der Umgehungsstraße des Flughafens Halle/Leipzig verlor ein VW-Fahrer (33) einen Teil seiner Ladung. Er hatte eine Vielzahl an Styroporplatten auf dem Anhänger, der an seinem Passat angehangen war, geladen und offensichtlich nicht ausreichend gesichert. Während der Fahrt lösten sich einige dieser Platten, die gegen die Frontscheibe eines entgegenkommenden Omnibusses prallten und diese dadurch erheblich beschädigten. Den Schaden schätzte der Omnibus-Fahrer (53) auf ca. 3.000 Euro. Dem 33-Jährigen indes wurde offeriert, dass er einen Verkehrsverstoß wegen nicht zureichend gesicherter Ladung begangen hat. (MB)

Friseurutensilien spurlos verschwunden - PM vom 19.12.2017

Leipzig-Möckern, Georg-Schumann-Straße

16.12.2017, 20:00 Uhr bis 18.12.2017, 08:20 Uhr

Übers Wochenende drang ein Unbekannter in einen Friseursalon ein, nachdem er eine Tür aufgehebelt hatte. Er durchwühlte alle Räumlichkeiten und verschwand anschließend mit einer Haarschneidemaschine, einem Glätteisen, diversen Haarpflegeprodukten sowie einem USB-Stick. Die Höhe des Stehlschadens wurde auf ca. 500 Euro beziffert. Der Sachschaden hingegen ist noch unklar. Anzeige hatte die Filialleiterin (35) erstattet. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Hoher Stehlschaden nach Einbruch - PM vom 19.12.2017

Leipzig-Großzschocher, Gerhard-Ellrodt-Straße

15.12.2017, 15:30 Uhr bis 18.12.2017, 09:30 Uhr

Schwere Beute: Von einer Baustelle verschwanden am Wochenende zwei Rüttelplatten, ein Winkelschleifer, ein Abbruchhammer, eine Bohrmaschine, ein Kernbohrgerät, ein Werkzeugkoffer, drei Verlängerungskabel und Kupferrohre. Der 54-jährige Geschädigte rief die Polizei. Die Täter waren widerrechtlich auf das Gelände eingedrungen und hatten anschließend das Diebesgut in ein Fahrzeug geladen.

Vierstelliger Bargeldbetrag gestohlen - PM vom 19.12.2017

Leipzig-Grünau, Alte Salzstraße

18.12.2017, gegen 09:00 Uhr

Kurz nach einem Sparkassenbesuch, bei welchem eine 79-Jährige einen vierstelligen Bargeldbetrag im unteren Bereich abgehoben hatte, wurde der Frau die Handtasche aus der Hand gerissen. Sie war gemeinsam mit ihrem Ehemann (80) in der Filiale und beide liefen dann in Richtung eines Einkaufsmarktes. In Höhe einer kulturellen Einrichtung, an welcher beide gerade vorbeigelaufen waren, passierte es: Ein Fahrradfahrer kam von hinten, riss der Seniorin im Vorbeifahren die Handtasche mit Portmonee, EC-Karte, Personalausweisen sowie anderen persönlichen Dokumenten aus der Hand und verschwand auf Nimmerwiedersehen. Zum Glück blieb die Geschädigte unverletzt. Das Ehepaar verständigte die Polizei. Nach ihren Angaben trug der Täter dunkle Sachen und war mit einem dunklen Fahrrad unterwegs. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Ungewöhnlich - PM vom 19.12.2017

Leipzig (Zentrum-Südost), Liebigstraße

15.12.2017, 13:00 Uhr - 18.12.2017, 07:25 Uhr

Eine Mitarbeiterin einer Leipziger Zahnklinik traute ihren Augen kaum, als sie am Montagmorgen durch die automatische Zugangstür ihrer Praxis ging. Denn dort fielen der 57-jährigen Sachbearbeiterin schon die ersten Hebelspuren ins Auge. Nach wenigen Metern in der Praxis stellte sie dann auch Beschädigungen an einer weiteren Tür sowie offen stehende Schränke fest. Aber die unbekannten Eindringlinge versuchten nicht nur, in jeden Raum der Arztpraxis zu gelangen, sondern hebelten auf ihrer Suche nach Beute alle verschlossenen Schränke auf und durchsuchten diese gründlich. Ungewöhnlich war, dass von den Einbrechern alle Stecker der technischen Geräte in der Praxis herausgezogen worden waren. Ob die Tatverdächtigen die Geräte mitnehmen und beim Abtransport gestört worden sind, bleibt am Ende offen. Angaben zum Gesamtsachschaden stehen noch aus. (St)

Rätselhafter Einbruch in Lokalität - PM vom 19.12.2017

Leipzig (Gohlis-Süd), Menckestraße

17.12.2017, 16:00 Uhr - 18.12.2017, 10:00 Uhr

Wie es den Einbrechern gelang, in die Büroräume eines Gohliser Restaurants einzudringen, bleibt dem Inhaber schleierhaft, da der Zutritt zu den aufgebrochenen Räumlichkeiten nicht ohne weiteres möglich ist. Letztlich bemerkte der 51-jährige Inhaber beim Aufsuchen des Büros zum einen die mit frischen Hebelspuren versehene Zugangstür zu den Nebenräumen und zum anderen die Holzabsplitterungen im Bereich des Türschlosses. Demzufolge war ihm schnell bewusst, dass sich jemand unberechtigterweise Zutritt verschafft haben muss. Als er weiter ging, stolperte er über das am Boden liegende herausgerissene Türschloss der Bürotür. Danach fand er ein chaotisches Büro vor, denn alle Schränke in dem Geschäftszimmerwaren geöffnet, die Behältnisse wurden herausgezogen,ein Glas mit Münzgeld wurde entleert, ein Laptop wurde ergaunert und ein Gerät zur Eingabe der Einnahmen und deren elektronischer Registrierung wurde ebenfalls von den Tätern mitgenommen. Insgesamt gelang es den Unbekannten, Gegenstände im Wert einer vierstelligen Summe zu erbeuten und einen Sachschaden von rund 500 Euro zu verursachen. (St)

Müllcontainer brannte lichterloh! - PM vom 19.12.2017

Leipzig (Seehausen), Seehausener Allee

18.12.2017, 23:14 Uhr

Eine Fußgängerin (29) bemerkte in der Dunkelheit neben einem scheinbar ungenutzten Gewerbeobjekt zehn Meter neben der Straße, auf der sie sich bewegte, einen hellen Feuerschein. Daraufhin verständigte sie sofort die Feuerwehr, die nur wenige Minuten später an der Brandstelle ankam und den Brand löschte. In Flammen und durch das Feuer komplett zerstört wurde ein grüner Müllgroßcontainer. Hinweise zur Brandursache gibt es bisher keine. (St)

Reinigungsfirma von Langfinger heimgesucht - PM vom 19.12.2017

Leipzig; OT Probstheida

15.12.2017, 14:00 Uhr - 18.12.2017, 08:15 Uhr

Über das Wochenende suchten Langfinger eine Probstheidaer Reinigungsfirma heim. Wie sie in den Hausflur gelangten, gibt derzeit noch Rätsel auf, doch dann war der Weg der Diebe offensichtlich. Sie brachen den Schließzylinder zur Zugangstür der Firma heraus und entriegelten den Schließriegel. Im Firmenbüro öffneten sie das Mobiliar zum Teil auf die nicht vorgesehene Weise. Dann durchsuchten sie dieses und entnahmen auch Gegenstände, die sie auf den Tisch stellten. Als sie schließlich in einem der Aktenschränke Geld in dreistelliger Höhe fanden, beendeten sie die Durchschau, schnappten sich noch den Laptop und verschwanden samt der Beute. Der Sachschaden beträgt nach Aussage des Objektleiters (40) ca. 50 Euro, den Stehlschaden bezifferte er mit ca. 600 Euro. Die Polizei sicherte Spuren. Die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall dauern an. (MB)

?Bankdiebe? gingen ?leer? aus - PM vom 19.12.2017

Leipzig; OT Grünau-Mitte

17.12.2017, 08:17 Uhr

Mit dem schnellen Geld wurde es ?nix?, auf welches ganz offensichtlich die beiden Langfinger gehofft hatten, die aus einem Geldautomaten eine Vielzahl an Scheinen holen wollten. Sie bedienten sich keiner Kredit- oder EC-Karte, vielmehr entsprechenden Einbruchswerkzeuges. So versuchten sie, den Tresor eines Geldautomaten, der im Selbstbedienungsraum stand, aufzubrechen. Die untere Schließtürklappe war auch recht schnell entfernt. Der innenliegende Tresor jedoch öffnete sich nicht. So verließen die beiden Langfinger die Filiale ohne die ersehnte Beute. Eine Mitarbeiterin (46) der Bankfiliale, die am Morgen den versuchten ?Bankdiebstahl? entdeckte, informierte die Polizei. Diese hat nun die Ermittlungen wegen versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall aufgenommen und sucht nach zwei Männern, auf die folgende Beschreibung passt: 1. Person - ca. 1,75 m groß - schlanke Gestalt - Parker mit Kapuze und Fellrand - trug Umhängetasche 2. Person - ca. 1,70 m groß - schlanke Gestalt - trug Jeanshose/schwarze Jacke/schwarze Turnschuhe mit weißen Schnürsenkeln. (MB)

Heimsuchung eines Lotto- und Tabakgeschäfts - PM vom 19.12.2017

Leipzig; OT Lindenau, Merseburger Straße

18.12.2017, 05:05 Uhr - 06:17 Uhr

Vormittags, als der Geschäftsinhaber (54) sein Kleinod öffnete, bemerkte er sofort, dass ungeliebte Besucher seinen Kiosk heimgesucht hatten. Die Diebe hatten versucht, die Haupteingangstür von der Merseburger Straße her aufzuhebeln. Doch scheiterten sie an jener. Dann versuchten sie es sehr wahrscheinlich an der Tür im Hinterhof, denn diese ließ ebenfalls Hebelspuren erkennen, einige davon schon älteren Datums. Aber auch diese Tür gab den Weg ins Innere nicht preis. So wählten sie letztlich den Weg durchs Oberlicht, wobei sie dieses und den angrenzenden Trockenbau empfindlich schädigten. Schließlich räumten die Langfinger sämtliche hinter der Theke lagernde Tabakwaren geradewegs von den Regalen in ihre Taschen, wobei sie die eine oder andere Schachtel fallen ließen. Die alkoholischen Getränke indes, die ebenfalls in den Regalen lagerten, blieben unangerührt. Offensichtlich hatten die Langfinger klare Vorstellungen von ihrer Beute. Der 54-Jährige bezifferte den Stehlschaden mit ca. 5.000 Euro, den Sachschaden schätzte er auf ca. 1.000 Euro. Die Leipziger Kripo ermittelt. (MB)

Schreck löst Kollision von drei Pkws aus - PM vom 19.12.2017

Leipzig (Anger-Crottendorf), Zweinaundorfer Straße

18.12.2017, 16:31 Uhr

Am späten Montagnachmittag befuhr die Fahrerin (55) eines Dahaitsu bei zähfließendem Verkehr die Zweinaundorfer Straße in Anger-Crottendorf. Aufgrund ihrer Unachtsamkeit fuhr sie auf den vor ihr fahrenden blauen BMW auf. Durch den plötzlichen Knall erschrak sich die 55-Jährige so, dass sie reflexartig ihr Auto nach rechts lenkte und dabei in einen geparkten Fiat-Punto krachte. An allen Fahrzeugen entstand ein nicht geringer Schaden; dabei der 55-Jährigen mit ihrem Daihatsu: Nach dem Zusammenstoß war eine Weiterfahrt nicht mehr möglich. (St)

Crash auf der Kreuzung - PM vom 19.12.2017

Leipzig-Heiterblick, Paunsdorfer Straße

18.12.2017, 12:25 Uhr

Der Fahrer (75) eines BMW befuhr die Paunsdorfer Allee in Richtung Permoserstraße. Er bog nach links ab, um in Richtung BAB 14 weiterzufahren. Er beachtete jedoch einen entgegenkommenden BMW (Fahrerin: 56) nicht. Beide Fahrzeuge stießen zusammen; waren dann nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die 56-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Auch die Beifahrerin (73) des BMW-Fahrers wurde leicht verletzt und in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Der 75-Jährige sieht sich einem Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung entgegen. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 16.000 Euro. (Hö)

Hoher Sachschaden nach Domino-Crash - PM vom 19.12.2017

Leipzig-Südvorstadt, Bernhard-Göring-Straße

18.12.2017, 15:15 Uhr

Der Fahrer (52) eines Mercedes war auf der Bernhard-Göring-Straße auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs. Unmittelbar vor der Kreuzung Körnerstraße wollte er von seiner Fahrspur aus nach links abbiegen. Dies wurde ihm zum Verhängnis, denn er kollidierte mit einem Ford Fiesta (Fahrer: 30). Der Ford wurde dadurch nach links abgedrängt und stieß gegen einen abgestellten Seat (Halter: 34). Dieser wurde nach vorn geschoben, stieß gegen einen parkenden VW Golf (Halterin: 33) und dieser wiederum gegen einen stehenden Skoda Fabia (Halterin: 30). Verletzt wurde niemand. An den fünf Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 31.500 Euro. (Hö)

Arbeitsunfall - PM vom 19.12.2017

Leipzig-Grünau, Ludwigsburger Straße

18.12.2017, 08:00 Uhr bis 14:30 Uhr

Beamte der Polizeidirektion Leipzig erhielten gestern Nachmittag von Mitarbeitern der Rettungsstelle Kenntnis über einen möglichen Arbeitsunfall. Der Verunglückte liege jetzt in der Wohnung seiner Freundin (29), die den Notruf abgesetzt hatte. Als die Polizisten in der Ludwigsburger Straße eintrafen, behandelte bereits eine Notärztin den Geschädigten (40). Wie sich dann herausstellte, war der Mann zum Probearbeiten auf einer Baustelle in der Eisenbahn-/Hermann-Liebmann-Straße. Die Stelle hätte er von einem Bekannten angeboten bekommen. Dort sei er dann während Abrisstätigkeiten durch eine Decke gebrochen und etwa vier Meter in die Tiefe gestürzt. Da er nicht mehr arbeitsfähig war, brachten ihn zwei unbekannte Personen auf seinen Wunsch zur Wohnanschrift seiner Freundin. Da es dem 40-Jährigen sehr schlecht ging, rief sie sofort das Rettungswesen. Der Mann wurde dann aufgrund seiner schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, wo genau der Verunglückte gearbeitet hatte, da dieser dazu keine Angaben machen wollte oder konnte. (Hö)

Laptop, Tablet und Münzsammlung ? - PM vom 18.12.2017

Leipzig-Schönau

15.12.2017, 18:15 Uhr bis 16.12.2107, 00:45 Uhr

? wechselten den Besitzer. Nachdem ein unbekannter Täter die Balkontür der Erdgeschosswohnung aufgehebelt hatte, durchsuchte er alle Zimmer sowie das Mobiliar. Mit einem Laptop samt Tasche, einem Tablet sowie einer Münzsammlung verschwand der ungebetene Besucher. Die Geschädigten (w.: 60, m.: 67) erstatteten Anzeige. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Werkzeuge aus Auto verschwunden - PM vom 18.12.2017

Leipzig-Probstheida, Connewitzer Straße

15.12.2017, 20:00 Uhr bis 16.12.2017, 05:00 Uhr

Auf einem Hotel-Parkplatz hatte ein 27-Jähriger am Abend das Firmenfahrzeug abgestellt. Am nächsten Morgen wollte der Nutzer mit dem VW Golf Leipzig wieder verlassen, musste jedoch Anzeige bei der Polizei erstatten: In das Auto war eingebrochen worden. Ein Unbekannter hatte die Heckscheibe, auf welcher ein Firmenlogo angebracht war, eingeschlagen und aus dem Kofferraum diverse Werkzeuge, wie Bolzensetzgerät, Akku-Schlagschrauber, -Bohrmaschinen, -Schrauber, -Lampe sowie Multilinienlaser und Schrauben gestohlen. Der vorläufig geschätzte Stehlschaden beläuft sich auf mindestens eine vierstellige Summe im oberen Bereich. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Einbruch in Arztpraxis - PM vom 18.12.2017

Leipzig-Grünau, Straße am Park

17.12.2017, 02:00 Uhr bis 21:40 Uhr

Auf noch nicht geklärte Art und Weise gelangte der Einbrecher ins Ärztehaus und hebelte die Tür zu einer der Praxen auf. Er durchsuchte alles und flüchtete schließlich mit einer niedrigen dreistelligen Summe. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht angegeben werden. Ein Mitarbeiter (29) einer Sicherheitsfirma hatte den Einbruch entdeckt und die Polizei in Kenntnis gesetzt.

Einbruch in ein Büro - PM vom 18.12.2017

Leipzig, OT Volkmarsdorf, Wurzner Straße

17.12.2017, 02:00 Uhr ? 05:00 Uhr

Unbekannter Täter hebelte die Tür zum Büro gewaltsam auf und entwendete aus den Räumlichkeiten einen Fernseher und Nahrungsmittel. Anschließend flüchtete ee mit dem Diebesgut. Über die Höhe des Stehl- und Sachschadens liegen noch keine genauen Erkenntnisse vor. (Vo)

Containerbrände - PM vom 18.12.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Leipziger Straße

18.12.2017, 00:30 Uhr

Unbekannte Täter zündeten in kürzester Zeit mehrere Müll- und Abfallcontainer an. Die Polizei wurde darüber informiert, dass zunächst in der Pestalozzistraße/Johannes-Weihrauch-Platz ein Müllcontainer angezündet wurde. Zu diesem Zeitpunkt waren die Flammen schon ca. 4 - 6 Meter hoch und ein Übergreifen auf das Gebäude der Apotheke war zu diesem Zeitpunkt nicht auszuschließen. Die Kameraden der Feuerwehr Westwache waren jedoch schnell vor Ort und konnten den Brand löschen. Zwischenzeitlich wurde ein weiterer Brand im Bereich der Entberger Straße gemeldet. Hier brannten ebenfalls Müllcontainer und auch in der Leipziger Straße wurden durch die eingesetzten Beamten zwei weitere Brandorte festgestellt. In der Leipziger Straße stand ein brennender Müllcontainer direkt an der Giebelwand eines Mehrfamilienhauses. An der Hauswand war bereits der Putz stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Beamten versuchten, zunächst mittels ihres im Fahrzeug befindlichen Feuerlöschers die Flammen unter Kontrolle zu bringen. Das misslang. Kurze Zeit später waren die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Miltitz am Ort eingetroffen und löschten den Brand. Eine Evakuierung des Hauses musste somit nicht durchgeführt werden. Insgesamt gab es fünf Brandorte und weit über 20 angebrannte Müll- bzw. Abfallcontainer. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus.

- PM vom 18.12.2017

Leipzig, OT Lindenau, Lützner Straße

17.12.2017, 18:30 Uhr ? 18:50 Uhr

Ein 63-jähriger Fahrer eines Busses stellte sein Fahrzeug am Bushof in Leipzig-Lindenau ab und entfernte sich ca. 20 Minuten von diesem. Als er zurückkam, bemerkte er, dass ein unbekannter Täter seinen Rucksack aus einem Abstellfach in der Fahrerkabine entwendet hatte. Vermutlich hatte er den Busfahrer beobachtet und gesehen, dass der Bus über einen Außenknopf geöffnet werden konnte. Spuren von Gewalteinwirkungen waren nicht erkennbar. Im Rucksack befanden sich persönliche Dinge, Ausweise, Führerscheine, eine Geldbörse. Die Höhe des Gesamtschadens liegt noch nicht vor. (Vo)

Mit Luftdruckpistole geschossen? - PM vom 18.12.2017

Leipzig, Zentrum, Kurt-Schumacher Straße

16.12.2017, 17:45 Uhr

Ein 24-jähriger junger Mann kam mit dem Zug auf dem Leipziger Hauptbahnhof an und begab sich anschließend zum Ausgang Kurt-Schumacher-Straße. Von hier aus lief er am Parkhaus auf der Westseite vorbei in Richtung Freigelände. Plötzlich nahm er einen lauten Knall wahr und verspürte einen leichten Schmerz an der Schläfe. Er fühlte sich zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht körperlich beeinträchtigt, obwohl er auch an der Schläfe leicht blutete. Zwei Freunde holten ihn ab und sie fuhren mit dem Auto nach Hause. Woher der Knall kam, konnte er nicht angeben. Zu Hause ließ er sich überreden, dass sie doch vorsichtshalber in ein Krankenhaus fahren und er sich untersuchen lassen sollte. Im Krankenhaus stellten die Ärzte auch ein minimales Projektil im Kopf fest, das anschließend durch einen medizinischen Eingriff entfernt wurde. Zu keinem Zeitpunkt bestand Lebensgefahr. Der Geschädigte trug eine graue Jacke mit Kapuze, ein schwarzes Basecap mit einem weißen Logo ?B? und einen silbernen Aufkleber auf dem Schirm. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Kollegen der Bundespolizei wurden hinzugezogen.

1. Fall - PM vom 18.12.2017

Leipzig; OT Lausen-Grünau, Zingster Straße

16.12.2017, 22:00 Uhr - 17.12.2017, 11:00 Uhr

Langfinger stahlen in der Nacht zum Sonntag von einem Mietparkplatz in der Zingster Straße einen weißen Ford Mondeo. Der Besitzer (51) hatte den Kombi am Abend zuvor abgestellt. Zu der Zeit schien alles in Ordnung. Doch schon am nächsten Vormittag war das Auto vom Baujahr 2015 und dem Zeitwert von ca. 32.000 Euro spurlos verschwunden. Der 51-Jährige erstattete umgehend Anzeige. Zum Auto konnte er noch folgende Besonderheiten benennen: Anhängerkupplung, getönte Seiten- und Heckscheibe, grüner "Frosch"-Aufkleber in der Größe 10 x 15 cm auf der Heckklappe, ebenso wie ein schwarzer Aufkleber "Quarck, quarck" und zwei Elche. Die Polizei hat das Auto zur Fahndung ausgeschrieben, die Ermittlungen dauern an.

2. Fall - PM vom 18.12.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Perthesstraße

17.12.2017, 16:00 Uhr - 20:30 Uhr

Innerhalb weniger Stunden verschwand aus der Leipziger Perthestraße ein Ford Kuga vom Baujahr 2015. Den hatten die Besitzer (w: 45; m: 44) am Nachmittag in der Straße am Fahrbahnrand geparkt. Doch als sie ihn abends gegen halb neun wieder nutzen wollten, war dieser spurlos verschwunden. Mit dem Auto kamen auch das darin aufbewahrte Portmonee, der Führerschein, Personalausweis, EC-Karte, Kreditkarte und Fahrzeugschein abhanden. Der 44-Jährige erstattete bei der Polizei Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. Diese wiederum schrieb das Auto zur Fahndung aus. Die Ermittlungen dauern an. (MB)

Autodieb gestellt - PM vom 18.12.2017

Leipzig; OT Mölkau, Primelweg

15.12.2017, 10:00 Uhr - 16.12.2017, 10:00 Uhr

Der Besitzer (65) eines VW Passat Variant 35i zeigte am Samstagmittag bei der Polizei den Diebstahl seines Autos an. Er hatte den Kombi im Primelweg/Ecke Engelsdorfer Straße schon seit längerem geparkt und dort auch immer stehen sehen. Doch an dem Samstag war der Passat vom Baujahr 1993 spurlos verschwunden. Kurze Zeit später wurde der Passat auf dem Parkplatz eines großen Einkaufsmarktes in Mockau entdeckt. Die Gesetzeshüter richteten sich daraufhin in der Nähe des Einkaufsmarktes ?häuslich? ein und warteten auf den Nutzer (27) des Autos. Als dieser kurz nach 22:00 Uhr erschien, um mit dem Passat wegzufahren, klickten kurzerhand die Handschellen. Die Gesetzeshüter nahmen den 27-Jährigen vorläufig fest. Dieser war bereits in das Auto gestiegen und hatte den Rückwärtsgang eingelegt, doch da endete auch schon der Versuch davonzufahren. Bei näherer Betrachtung des gestohlenen VWs entdeckten die Gesetzeshüter, dass auch die amtlichen Kennzeichen die Plätze gewechselt hatten. Nun waren Kennzeichen befestigt, die tags zuvor als gestohlen gemeldet worden waren. Somit wird nun gegen den 27-Jährigen wegen Verdacht des Diebstahls im besonders schweren Fall, wegen Kennzeichenmissbrauch, Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Dreist, immerhin hatte er zu keiner Zeit auch nur ansatzweise mal eine Fahrerlaubnis besessen. Zudem fanden die Gesetzeshüter im Kofferraum eine Vielzahl an Feuerwerkskörpern, die in Deutschland nicht zugelassen sind. Der VW Passat wurde kurzerhand zur Eigentumssicherung, aber auch zur kriminaltechnischen Spurensicherung sichergestellt. (MB)

Ausgeufert! - PM vom 18.12.2017

Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße

17.12.2017, 05:30 Uhr

Schon in einer Shisha-Bar entbrannte ein Streit zwischen zwei Gästen (27, 24) und ca. sechs ihnen unbekannten Männern. Einer dieser Unbekannten hatten von den beiden Geld für ein Getränk verlangt, welches sie ihm aber verwehrten. Daraufhin begann der Ärger. Der Unbekannte sprühte dem 27-Jährigen, aber auch anderen Gästen ?Pfefferspray? ins Gesicht. Ob dieses Umstandes flüchteten allesamt auf die Straße. Der 27-Jährige und dessen Freund flüchteten in Richtung Breite Straße, wurden aber von der Sechser-Gruppe verfolgt und eingeholt. Schließlich schlugen diese auf die beiden ein. Einer von ihnen brachte auch ein Messer ins Spiel, mit welchem er dem 27-Jährigen Verletzungen im Gesicht und an der Handoberfläche zufügte. Zudem versuchte er auf den 24-Jährigen einzustechen. Eine Frau, die dieses Schauertreiben miterlebte, schrie laut um Hilfe, dann rief sie einen Rettungswagen. Zwischenzeitlich hatte sich die Auseinandersetzung bis in den Täubchenweg hinein fortgesetzt, wo letztlich die Täter auch Dank der Frau von ihren Opfern abließen. Erst zu diesem Zeitpunkt bemerkten der 27-Jährige und sein Freund, dass ihnen ein Smartphone, eine angefangene Schachtel Zigaretten, eine silberfarbene Halskette und ein einstelliger Geldbetrag fehlten. Die beiden konnten einen der Schläger folgendermaßen beschrieben: Nordafrikaner, 23 - 24 Jahre alt, dunkelhäutig, schlanke Gestalt und trug einen Zopf am Hinterkopf. Er trug etwas Ähnliches wie einen Jogging-Anzug in der Farbe blau, mit einem gelben Streifen auf der Brust. Der Anzug war von der Marke "Lacoste". Jedenfalls traf bald der Rettungsdienst ein, der die beiden zur ambulanten Behandlung in eine Leipziger Klinik brachten. Die Ermittlungen wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung sind aufgenommen. (MB)

Unfall auf Sellerhäuser Kreuzung - PM vom 18.12.2017

Leipzig-Sellerhausen, Sabinenstraße/Riesaer Straße

17.12.2017, 15:25 Uhr

Die Fahrerin (19) eines Volvo fuhr auf der Sabinenstraße in Richtung Riesaer Straße. An der Kreuzung hielt sie zunächst an, um dann die Riesaer Straße zu überqueren. Dabei übersah sie offenbar einen Mazda, dessen Fahrerin (26) auf der Riesaer Straße stadtauswärts fuhr. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Beim Unfall wurde die Mazdafahrerin leicht verletzt. An beiden Pkw ? der Volvo war nicht mehr fahrbereit, musste abgeschleppt werden ? entstand ein Schaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Gegen die 19-Jährige wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Zeugen gesucht! - PM vom 18.12.2017

Leipzig-Lindenau, Jahnallee

13.12.2017, 15:32 Uhr

Der 39-jährige Fahrradfahrer befuhr am Mittwochnachmittag die Jahnallee in Richtung Angerbrücke. Im Haltestellenbereich Angerbrücke wurde der Radler von einem weißen VW-Transporter überholt. Bei dem Überholvorgang schätzte der 39-Jährige ein, dass der Transporter einen zu geringen Abstand zu sich hatte und schlug reflexartig mit seiner Hand gegen den rechten Außenspiegel des Volkswagens. Dabei wich er mit seinem Rad nach rechts aus und streifte dabei die ca. 3 cm hohe Kante des Bordsteins. Die Folge: Er kam mit seinem Rad ins Straucheln und fiel auf die Fahrbahn. Im Anschluss fuhren die beiden Verkehrsteilnehmer auf einen kleinen freien Platz ca. 100 m nach der Unfallstelle, um den Unfallhergang zu rekapitulieren. Beide konnten sich nicht zur Schuldfrage einigen und hatten kontroverse Ansichten zum Unfallhergang. In Folge seines Sturzes erlitt der 39-Jährige eine Knieprellung und ließ sich medizinisch versorgen. Jedoch entstand sowohl an dem Fahrrad als auch am weißen Transporter kein Sachschaden.

Vier Verletzte nach Unfall auf der BAB 14 - PM vom 18.12.2017

Grimma, BAB 14 in Richtung Leipzig, AS Mutzschen

16.12.2017, 16:23 Uhr

Der Fahrer (62) eines Ford Focus befuhr die BAB 14 in Richtung Leipzig. Nach der Anschlussstelle Mutzschen fuhren die vor ihm fahrenden Fahrzeuge aufgrund zäh fließenden Verkehrs langsamer. Der 62-Jährige erkannte dies offenbar zu spät, geriet ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, stieß sowohl gegen die Leitplanke als auch gegen eine Notrufsäule. Der hinter ihm fahrende Fahrer (30) eines polnischen Mercedes Sprinter wich abrupt nach links aus, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei geriet auch er ins Schleudern und krachte ebenfalls gegen eine Schutzplanke. Beim Unfall verletzten sich eine Insassin (57) im Ford schwer sowie der Fordfahrer, seine Beifahrerin (55) und auch der Transporterfahrer leicht. Während die 57-Jährige stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste, wurden die Leichtverletzten ambulant behandelt. An den Fahrzeugen sowie den Leitplanken entstand ein Schaden von ungefähr 18.000 Euro. Der Fordfahrer hat sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Ein Fall für die fachärztliche Spezialbetreuung - PM vom 15.12.2017

Leipzig, OT Grünau-Nord, Wegastraße

14.12.2017, 19:18 Uhr (Information an die Polizei)

Gestern Abend erhielt die Leipziger Polizei einen Notruf aus der Grünauer Wegastraße. Es meldete sich eine Anwohnerin (39), die einen tunesischen Hausbewohner (30) mit einem Gasbrenner im Treppenhaus gesehen habe. Dabei soll er immer wieder laut in einer fremden Sprache gesprochen haben. Die 39-Jährige sorgte sich nun darum, dass der Mann etwas anbrennen könne und informierte deshalb die Polizei. Kurz darauf erschienen mehrere Einsatzwagen der Polizei in der Wegastraße und versuchten gemeinsam mit einem Kollegen der sächsischen Verhandlungsgruppe Kontakt zu dem 30-Jährigen aufzunehmen. Der Tunesier wiederum hatte sich in seine Wohnung begeben, sprach dort laut zu sich selbst und war zu Beginn kaum bereit, mit den Einsatzkräften zu sprechen. Über einen Nachbarbalkon konnte der Kollege der Verhandlungsgruppe dann dennoch ein Gespräch mit dem 30-Jährigen aufbauen. Letztendlich betrat der Tunesier, mit einem Handscheinwerfer in der einen Hand und einem Beil in der anderen Hand, das Treppenhaus und konnte dort von dem Verhandler dazu gebracht werden, alles abzulegen und sich zu ergeben. Nicht zuletzt dem Polizisten der Verhandlungsgruppe ist es damit zu verdanken, dass der gesamte Einsatz glimpflich und ohne Verletzungen auf beiden Seiten abgelaufen ist. Der Tunesier wurde indes in ein psychisches Fachkrankenhaus gebracht. Derzeit wird durch das Betreuungsgericht beraten, was weiterhin mit ihm geschehen soll. (KG)

Eine Kuh macht ?muh? ? - PM vom 15.12.2017

Leipzig, OT Großzschocher, Raiffeisenstraße

14.12.2017, gegen 09:35 Uhr

? und der Milchautomat sagte: ?Neee!? So jedenfalls könnte man des Milchautoamten Statement auffassen, als er gestern früh von Zweien, die es nur auf den schnöden Mammon, nicht aber sein Kostbarstes, abgesehen hatten, ausgeraubt werden sollte. Einer der beiden (29) stand Schmiere, während der Zweite (21) dem Automaten mit einem Schraubenzieher zu Leibe rückte. In der Geldkassette fand er jedoch nur 43 Cent. Da mittlerweile vom Automaten ein ohrenbetäubender Lärm ausging, ergriffen beide Milchgelddiebe die Flucht. Zu ihrem Pech wurden sie dabei von einer Zeugin beobachtet, die umgehend die Polizei informierte. Und siehe da: Kurz darauf konnten beide Täter in der näheren Umgebung durch die Polizei gestellt werden. Der 29-Jährige hatte obendrein noch ein Einhandmesser und ein Pfefferspray einstecken. Beide Gegenstände wurden sichergestellt. Der Grund für den Automatenaufbruch? Der 21-Jährige brauchte dringend Geld, um sich seinen Drogenkonsum zu finanzieren? Gegen beide Tatverdächtigen wird nun wegen besonders schweren Diebstahls ermittelt. (KG)

Sparkassen-Container gesprengt - PM vom 15.12.2017

Leipzig, OT Heiterblick, Torgauer Straße

15.12.2017, gegen 02:30 Uhr

In der letzten Nacht erhielt die Polizei die Information über einen Alarmeinlauf in einem Sparkassen-SB-Container. Beim Eintreffen der Polizei am Ort, mussten die Kollegen feststellen, dass eine Wand des Containers aus der Verankerung gerissen und augenscheinlich herausgesprengt worden war. Im Inneren des Containers war ein Feuer im Bereich des Geldautomaten ausgebrochen, sodass die Feuerwehr zum Löschen des Brandes gerufen werden musste. Nachdem die Flammen gelöscht worden waren, besah sich ein Security-Mitarbeiter die Lage und konnte den intakten Tresor des Automaten feststellen. Am Tatort wurden daraufhin durch die Kriminalpolizei Spuren gesichert. Wie hoch genau der entstandene Schaden ist, kann derzeit nicht gesagt werden. Auch nicht, wie lange es dauern wird, den Container wieder in Betrieb zu nehmen, da dieser durch die Sprengung arg in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Diebstahl eines Fahrzeuges - in Polen angehalten - PM vom 15.12.2017

Leipzig, OT Gohlis, Georg-Schumann-Straße

14.12. 2017, 15:00 Uhr ? 18:00 Uhr

Unbekannte Täter gelangten auf bisher unbekannte Art und Weise in die Räume einer Ergotherapie und entwendeten unbemerkt aus mehreren Jackentaschen von Kursteilnehmern (30, 31, 32 alle weiblich) eines Kindertanzkurses einen Fahrzeugschlüssel und zwei Wohnungsschlüssel. In der Folge wurde das dazugehörige Fahrzeug, ein grauer Tuareg, der 32-jährigen Leipzigerin entwendet. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 25.000 Euro. Das Fahrzeug wurde umgehend zur Fahndung ausgeschrieben. In der weiteren Folge haben aufmerksame Polizeibeamte des Reviers Weißwasser gegen 03:30 Uhr das Fahrzeug entdeckt und verfolgt. Die Polizisten versuchten den Wagen noch vor der Grenze zu Polen zu stoppen, doch der Fahrer des Volkswagens gab Gas und flüchtete in Bad Muskau über eine Brücke über die Neiße auf polnisches Hoheitsgebiet. Die sächsischen Polizisten eilten dem Pkw nach. Es gelang ihnen, das im Fokus stehende Auto bei Leknica (PL) zu stoppen. Die Beamten nahmen die beiden 30-jährigen deutschen Insassen vorläufig fest und übergaben sowohl die beiden Männer, als auch den Volkswagen an die zwischenzeitlich alarmierte polnische Polizei. Die Sonderkommission ? Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen führt auch in diesem Fall die weiteren Ermittlungen. (Vo)

Brennender Garagenkomplex - PM vom 15.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Arthur-Hoffmann-Straße/Paul-Gruner-Straße

15.12.2017, 00:35 Uhr

?Ein lauter Knall, dann brannte es?, so die Aussage der Hinweisgeberin. Als die 53-Jährige anschließend auf den Innenhof in Richtung eines Garagenkomplexes schaute, sah sie schon die Flammen. Sie informierte umgehend Feuerwehr und Polizei. Aufgrund der schnellen Löscharbeiten der Feuerwehr konnte eine Gefährdung für andere Objekte oder Personen zum Glück verhindert werden. In der unverschlossenen Garage lagerte nach ersten Angaben Unrat. Da der Garagenkomplex eingezäunt und sich der gelagerte Unrat nicht selbst entzünden kann, wird nach einer ersten Ersteinschätzung von Brandstiftung ausgegangen. Hinweise zur Schadenshöhe sind bislang nicht bekannt. (St)

Einbruch in Frisörsalon - PM vom 15.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Beethovenstraße

13.12.2017, 20:30 Uhr ? 14.12.2017, 07:30 Uhr

Ein unbekannter Täter warf die Fensterscheibe des Frisörsalons ein. Anschließend drang er in die Räumlichkeiten ein. Die Spinde der Mitarbeiter wurden aufgebrochen. Entwendet wurden ein Tablet-PC und ein unterer zweistelliger Bargeldbetrag.

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 15.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Dittrichring, große Fleischergasse

14.12.2017, 21:35 Uhr ? 15.12.2017, 00:35 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten, grauen VW Golf 7 Variant der 33-jährigen Nutzerin mit einem Zeitwert von ca. 18.000 Euro. (Vo)

Ladendieb gestellt - PM vom 15.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Peterstraße

14.12.2017, 17:30 Uhr ? 18:00 Uhr

Ein Kaufhausdetektiv (30) erhielt von einer Verkäuferin den Hinweis, dass sich zwei verdächtige männliche Personen im Haus bewegen würden, die bereits in einer Umkleidekabine mit einer Hose verschwunden waren und nachdem sie diese verlassen hatten, die Verkäuferin festgestellt hatte, dass in einem Mülleimer die Warensicherung lag. Die beiden bewegten sich in den verschiedenen Etagen und nahmen mehrere Bekleidungsgegenstände an sich und verschwanden dann in den Umkleidekabinen. Danach verließen sie, ohne sichtbare Tüten das Kaufhaus. Der Detektiv lief hinterher und beauftragte einen anderen die Polizei zu rufen. In der Petersstraße hielt der Detektiv die beiden auf und versuchte sie festzuhalten. Daraufhin schlugen zunächst beide auf ihn ein. Dabei wurde er durch mehrere Faustschläge im Gesicht leicht verletzt. Der 30-Jährige wehrte sich und konnte einen der beiden festhalten, während der andere Dieb floh. Unmittelbar daraufhin trafen Polizeibeamte ein. Der Ladendieb wurde ins Revier gebracht. Eine Identitätsfeststellung ergab, dass es sich um einen 18-jährigen Asylbewerber aus dem Iran handelte. Der 18-Jährige trug eine nagelneue, schwarze Jacke sowie einen nagelneuen Pullover, die beide aus dem Kaufhaus stammten. Die Warensicherung befand sich nicht mehr an den Bekleidungsstücken. Bei der Durchsuchung wurde noch ein Cliptütchen mit einer betäubungsmittelähnlichen, grünen, pflanzlichen Substanz aufgefunden. Die weiteren Ermittlungen, auch zu dem zweiten Ladendieb, dauern gegenwärtig noch an. (Vo)

Kriminalpolizei sucht Zeugen - PM vom 15.12.2017

Leipzig, OT Paunsdorf, Riesaer Straße

10.12.2017, 05:00 Uhr - 06:15 Uhr

Nach einer verbalen und körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in einem Disco-Club am Sonntagmorgen zwischen 05:00 Uhr und 06:15 Uhr wurde der Geschädigte (32) vor dem Objekt angegriffen. Dabei verfolgte ein unbekannter Täter den Geschädigten, schlug ihm von hinten mit einer Flasche auf den Kopf und verletzt ihn damit. Als der Geschädigte fliehen wollte, erfolgte ein weiterer Angriff in den Rücken. Der Geschädigte gelangte noch in eine nahegelegene Tankstelle. Polizei und Rettungswesen wurden informiert. Der Geschädigte wurde schwerverletzt und stationär in ein Krankenhaus aufgenommen. Die Kriminalpolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags eingeleitet. Die Kriminalpolizei sucht dazu dringend Zeugen und hat folgende Fragen:

  • Wer hielt sich zum Tatzeitpunkt im Sky-Club und den angrenzenden Bereich der Riesaer Straße auf?
  • Wer hat Beobachtungen zum Tatgeschehen gemacht?
  • Wer kann weitere Personen benennen, die sich zum Tatzeitpunkt dort aufgehalten haben?

Achtung - Gepäckträger im Auge behalten! - PM vom 15.12.2017

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Prager Straße

14.12.2017, 19:10 Uhr

Eine 48-jährige Radfahrerin fuhr mit ihrem Rad die Prager Straße in stadtauswärtige Richtung. Plötzlich bemerkte sie einen andern Radfahrer, der unmittelbar hinter ihr fuhr. Als sie sich umdrehte nahm sie wahr, wie dieser unbekannte, männliche Täter ihre Tasche aus dem Gepäckträgerkorb entnahm am und einfach weiterfuhr. Noch während der Fahrt wühlte er in der Tasche der Geschädigten herum. Die Frau sprach den unbekannten Täter von hinten an und versuchte, ihm zu folgen Daraufhin schleuderte er die Tasche in Höhe des Technischen Rathauses auf den Gehweg. Die Geschädigte hielt an und nahm ihre Tasche auf. Sie stellte sofort fest, dass die Geldbörse mit persönlichen und diversen Gegenständen und mehreren Bankkarten sowie einer hohen zweistelligen Summe fehlte. Erneut nahm sie die Verfolgung auf. Der Dieb fuhr die Prager Straße weiter stadtauswärts in Richtung Alte Messe. Dann verlor sie ihn aus den Augen. Verletzt wurde die Frau nicht. Zur Personenbeschreibung wurde folgendes bekannt:

  • männlich
  • ca. 20 Jahre alt
  • schlank
  • ca. 175 - 180 cm groß
  • blaue Augen
  • Strickmütze mit dünnen weißen Streifen
  • schwarzer Rucksack mit weißen abgesetzten Streifen. (Vo)

Unachtsamer Erstklässler verursacht Unfall - PM vom 15.12.2017

Leipzig, OT Wahren, Pater-Gordian-Straße

14.12.2017, 07:15 Uhr

Gestern Vormittag ereignete sich ein Unfall in der Pater-Gordian-Straße, den ein 7-jähriger Junge verursachte. Der Erstklässler muss demnach zwischen zwei Fahrzeugen, ohne nach Links und Rechts zu blicken, auf die Straße gerannt sein. Dabei beachtete er den von links kommenden grauen Ford Fiesta nicht und stieß mit ihm in Höhe des rechten Außenspiegels zusammen. Das Kind verletzte sich schwer durch den Zusammenstoß und wurde mit blutenden Kopfverletzungen stationär ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei weist aus diesem Grund wiederholt daraufhin, dass jeder Verkehrsteilnehmer auf der Straße besondere Vorsicht walten lassen muss. Eltern sollten ihre Kinder deshalb auch dazu anhalten, Ampeln und Fußgängerüberwege zu nutzen und nicht achtlos über die Straße zu rennen. (KG)

15-Jähriger bei Unfall leicht verletzt - PM vom 15.12.2017

Leipzig, OT Mölkau, Gottschalkstraße

14.12.2017, 08:47 Uhr

Ein 15-Jähriger fuhr am Donnerstagmorgen mit seinem grün-weißen Rad die Gottschalkstraße entlang. Dabei wurde er links von einem blauen Renault-Megane überholt. Dem Anschein nach, bekam er nicht mit, dass das Auto direkt neben ihm fuhr und er wollte, ohne Handzeichen zu geben, nach links die Straße überqueren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Renault und der junge Radfahrer zu Fall. Bei dem Sturz verletzte sich der 15-Jährige leicht am Fuß und konnte nach einer ambulanten Behandlung an der Unfallstelle seinen Weg fortsetzten. (St)

Zeugen gesucht! - PM vom 15.12.2017

Leipzig (Altlindenau), Jahnallee

13.12.2017, 15:32 Uhr

Der 39-jährige Fahrradfahrer befuhr am Mittwochnachmittag die Jahnallee in Richtung Angerbrücke. Im Haltestellenbereich Angerbrücke wurde der Radler von einem weißen VW-Transporter überholt. Bei dem Überholvorgang schätzt der 39-Jährige ein, dass der Transporter einen zu geringen Abstand zu sich hatte und schlug reflexartig mit seiner Hand gegen den rechten Außenspiegel des Volkswagens. Dabei wich er mit seinem Rad nach rechts aus und streifte dabei die ca. drei cm hohe Kante des Bordsteins. Die Folge: Er kam mit seinem Rad ins Straucheln und fiel auf die Fahrbahn. Im Anschluss fuhren die beiden Verkehrsteilnehmer auf einen kleinen, freien Platz, ca. 100 m nach der Unfallstelle, um den Unfallhergang zu rekapitulieren. Beide können sich nicht zur Schuldfrage einigen und haben kontroverse Ansichten zum Unfallhergang. In Folge seines Sturzes erlitt der 39-Jährige eine Knieprellung und ließ sich medizinisch versorgen. Jedoch entstand sowohl an dem Fahrrad, als auch am weißen Transporter kein Sachschaden. Die Verkehrspolizeiinspektion der Polizeidirektion Leipzig sucht nun Zeugen, die Hinweise zum genannten Sachverhalt, vor allem zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Zeugen melden sich bitte bei der Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2847 oder (0341) 255 - 2910. (St)

Pkw und Fußgänger kollidieren! - PM vom 15.12.2017

Leipzig, OT Paunsdorf, Permoser Straße

14.12.2017, 17:10 Uhr

Ein 79-jähriger Fußgänger betrat die Fahrbahn der Permoser Straße. Ein 18-jähriger Fahrer eines Mercedes fuhr die Permoser Straße zum gleichen Zeitpunkt in stadtauswärtige Richtung. Der 18-Jährige erkannte den 79-jährige Fußgänger, der auf der Fahrbahn stand und wich nach links auf die Gegenfahrbahn aus. Der Fußgänger erkannte in jenem Moment ebenfalls die Gefahrensituation für sich und versuchte noch nach hinten auszuweichen. Er wird allerdings dennoch von dem ausweichenden Fahrzeug seitlich getroffen und stürzte. Rettungswesen und Polizei waren schnell vor Ort. Der 79-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Die Unfallursache muss nun noch geklärt werden. (Vo)

Inder schlägt Afghane ? Richtigstellung - PM vom 14.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Augustusplatz

13.12.2017, gegen 00:05 Uhr

Entgegen der Schilderung einer Leipziger Tageszeitung, die von einem indischen Touristen berichtete, der in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch auf dem Augustusplatz niedergestochen worden sein sollte, ereignete sich der Sachverhalt wie folgt: Bereits am Dienstag trafen sich zwei befreundete Afghanen (18, 19) im Leipziger Zentrum. Sie kauften sich Getränke am Hauptbahnhof und liefen dann in Richtung Augustusplatz. Dort saßen sie eine Weile gemeinsam, widmeten sich ihren Getränken und Gesprächen, bis sie entschieden, zu Fuß in Richtung Prager Straße zu laufen, da sie nicht auf die Straßenbahn warten wollten. Vermutlich in Höhe des Gebäudes der ehemaligen Hauptpost kam den beiden Afghanen eine Gruppe von Indern entgegen. Wie viele Personen zu dieser Gruppe gehörten, ist ungewiss, der 18-Jährige war sich jedoch sicher, dass er Worte der indischen Sprache bei ihnen erkannt hatte. Diese Gruppierung wirkte auf die beiden jungen Männer betrunken und aggressiv. Der 18-Jährige nahm die Beine in die Hand und flüchtete vor den Indern, während sein Freund mehrfach geschlagen wurde und zu Boden ging. Hierbei kam es allerdings nicht, wie in der eingangs erwähnten Zeitung beschrieben wurde, zu Stichen gegen den 19-Jährigen. Es stimmt jedoch, dass er mehrere blutende Verletzungen erlitt. Diese stellten sich nach ärztlicher Behandlung jedoch allesamt als Kopfplatzwunden dar. Nach der medizinischen Versorgung im Krankenhaus entließ sich der 19-Jährige selbst. Überdies wurde bei ihm ein Atemalkoholwert von 1,61 Promille festgestellt. Die Täter-Gruppierung war bereits beim Eintreffen der Polizei geflohen und konnte auch durch eine Absuche im Bereich nicht festgestellt werden. Was genau das Motiv für den Angriff auf den 19-Jährigen gewesen ist, ist bisher nicht bekannt. Die Polizei sucht daher auch nach Zeugen, die nähere Angaben zu den Tätern und dem Opfer machen können ? beispielsweise, ob es im Vorfeld eine Auseinandersetzung zwischen beiden Personengruppen gegeben hatte. (KG)

Frau überfallen - PM vom 14.12.2017

Leipzig, OT Grünau, An der Kotsche

13.12.2017, 20:15 Uhr

Eine 38-jährige Frau fuhr mit der S-Bahn bis Grünau, stieg aus und lief am KOMM-Haus vorbei. Anschließend lief sie durch einen Durchgang zwischen zwei Wohnblocks. Hier wurde sie plötzlich von hinten angegriffen, festgehalten und ihr wurde der Mund zugehalten. Der unbekannte männliche Täter forderte von ihr die Tasche. Die Frau gab ihm diese nicht, stattdessen wollte er dann die Geldbörse. Sie übergab ihm diese. In der Geldbörse befanden sich persönliche Gegenstände, mehrere Bank- und Versicherungskarten sowie ein Geldbetrag in einem unteren dreistelligen Bereich. Dabei stand er immer hinter der Frau, so dass sie ihn nicht sehen konnte. Dann ließ er die 38-Jährige los und lief weg. Die Geschädigte wurde im Gesicht leicht verletzt. Anschließend rief sie die Polizei. (Vo)

Einbruch in ein Studio - PM vom 14.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Stephanstraße

14.12.2017, 01:20 Uhr

Ein 54-jähriger Geschäftsführer arbeitete noch bis tief in die Nacht in seinem Büro. Er erhielt einen Anruf der Sicherheitsfirma, dass in den danebenliegenden Produktionsräumen der Bewegungsmelder angeschlagen hatte. Der 54-Jährige prüfte den Sachverhalt und begab sich auch außerhalb des Objektes. Er war gerade auf dem Weg zur Haupteingangstür. Plötzlich riss eine unbekannte männliche Person ein Fenster von innen auf und sprang aus diesem. Der unbekannte männliche Täter hatte einen Rucksack auf dem Rücken und rannte in Richtung des gegenüberliegenden Max-Plank-Institutes in Richtung der alten Zulassungsstelle. Der 54-Jährige verfolgte den Einbrecher und sah auch, dass dieser etwas ablegte und weiter rannte, bevor er ihn aus den Augen verlor. Während der Verfolgung informierte er noch die Polizei. Anschließend lief er zurück zur der Stelle, wo der Einbrecher etwas abgelegt hatte. Der 54-Jährige fand eine hochwertige Kamera mit Objektiv, die eindeutig aus den Räumlichkeiten der Firma stammt. Nach den ersten Überprüfungen am Tatort stellte er fest, dass eine weitere hochwertige Kamera mit Objektiv in einem Wert von ca. 6.000 Euro entwendet wurde. Ob noch weitere Gegenstände fehlen, ist jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zur Personenbeschreibung konnten folgende Erkenntnisse erlangt werden: - männlich - ca. 20 - 30 Jahre - ca. 165 - 170 cm groß - drahtige, sportliche Gestalt - schmales Gesicht. (Vo)

Erwischt! - PM vom 14.12.2017

Leipzig, OT Lindenau, Rietschelstraße

13.12.2017, 10:29 Uhr

Während ihrer Streifentätigkeit entschlossen sich die Beamten zu einer Verkehrskontrolle eines vor ihnen fahrenden VW Polo. Nachdem das Fahrzeug gestoppt war, wurde der Fahrzeugführer nach den entsprechenden Papieren gefragt und einer Identitätsfeststellung unterzogen. Es handelte sich um einen 29-Jährigen aus Leipzig. Die Zulassungspapiere konnte er vorlegen, aber keine Fahrerlaubnis - er hatte keine. Bei den entsprechenden Überprüfungen seitens der Polizei wurde festgestellt, dass der 29-Jährige bereits in der Vergangenheit fahrend erwischt wurde, obwohl er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ein an Ort und Stelle durchgeführter Drugwipe-Test ergab einen positiven Befund auf Amphetamine. Bei der anschließenden Durchsuchung der Person wurden zwei Tütchen mit einer grünlichen und einer kristallinen Substanz festgestellt. Diese wurden beschlagnahmt. Für die weiteren polizeilichen Maßnahmen wurde der 29-Jährige ins Revier gebracht. Gegen ihn wurden Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet; die Fahrzeugschlüssel vorübergehend sichergestellt. Eindringlich wurde der 29-Jährige nochmal darauf hingewiesen, dass bei Wiederholung des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Einfluss von Betäubungsmitteln der Weg auch mal nicht nach Hause führen kann, sondern in einem anderen Objekt enden könnte. (Vo)

Einbruch in Friseursalon - PM vom 14.12.2017

Leipzig (Eutritzsch), Berliner Straße

12.12.2017, 20:00 Uhr - 13.12.2017, 07:00 Uhr

Über Nacht verschafften sich unbekannte Personen unberechtigterweise Zutritt zu einem Friseurgeschäft. Zunächst versuchten sie, durch einen gezielten Wurf mit einem Stein gegen die Fensterscheibe des Geschäfts über das Fenster den Einstieg zu finden, diese Variante missglückte allerdings. Trotz dessen war die Gier nach fremdem Eigentum groß, so dass sich die Täter auch durch die robuste Scheibe nicht bremsen ließen und sich unbemerkt Zugang zum Miethaus verschaffen konnten. Danach gelang es, die Personalzugangstür aufzuknacken, so dass sie einen Zutritt zu den Räumen des Friseurgeschäfts hatten. Nachdem alle Räume durchwühlt und durchsucht waren, wurde letztlich durch das Personal nicht nur das Fehlen von Pflege- und Haarkosmetik festgestellt, sondern auch dass diverse Arbeitsmittel, ein Wandregulator und Bargeld nicht mehr da waren. Was die Diebe letztlich sich alles zu Eigen machen konnten, muss noch ermittelt werden. (St)

Langfinger steigen in Anglershop ein - PM vom 14.12.2017

Leipzig (Eutritzsch)

12.12.2017, 18:00 Uhr - 13.12.2017, 09:00 Uhr

Ungestört gelang es in der Nacht Fremden, sich Zutritt zu einem Spezialgeschäft für Anglerbedarf zu verschaffen. Durch das gewaltsame Aufbrechen der Zugangstür konnten die Täter in das Spezialgeschäft einsteigen. In den Mitarbeiterräumen wurden Behältnisse geöffnet und Schränke nach Wertsachen durchsucht. Nach ersten Erkenntnissen ging ein Karton mit einer Anglerspule in den Besitz der Einbrecher über. Welche Gesamtschadenshöhe die Täter durch ihren Einbruch verursachten, konnte bislang noch nicht konkretisiert werden. (St)

Fall 1: Toyota gestohlen! - PM vom 14.12.2017

Leipzig (Stötteritz), Gletschersteinstraße

12.12.2017, 17:30 Uhr bis 13.12.2017, 08:30 Uhr

Die Besitzerin (60) eines weißen Toyota Prius musste am Mittwochmorgen feststellen, dass ihr Auto nicht mehr an dem Ort stand, wo sie es einen Abend zuvor abstellte. Zunächst glaubte die 60-Jährige, sie irre sich und habe ihr Auto doch an einer anderen Stelle geparkt. Leider bestätigte sich diese Irrung nicht. Der Wert des geklauten Toyotas wird auf 20.000 Euro geschätzt. Die weitere Bearbeitung erfolgt durch die Soko Kfz. (St)

Fall 2: VW-Transporter über Nacht weg - PM vom 14.12.2017

Leipzig (Holzhausen), Händelstraße

12.12.2017, 18:00 Uhr bis 13.12.2017, 09:00 Uhr

In der Nacht betraten Unbekannte das frei zugängliche Gelände eines Autocenters womöglich von Beginn an mit dem Ziel, den außer Betrieb gesetzten grauen VW-Transporter zu entwenden. Dies gelang den Dieben schließlich auch. Am Tatort zeigten sich nicht nur verschiedene Reifenspuren im Kiesbett, sondern die Täter ließen auch das geknackte Schloss der Fahrertür am vormaligen Standort des Transporters zurück. Insgesamt hatte der VW-Transporter noch einen fünfstelligen Wert. (St)

Einbruch in ein Center - PM vom 13.12.2017

Leipzig, OT Mockau-Nord, Mockauer Straße

11.12.2017, 20:00 Uhr - 12.12.2017, 04:20 Uhr

Unbekannter Täter gelangte auf bisher unbekannte Art und Weise in das Center und dort in die erste Etage. Mittels eines Steines wurde die Scheibe des Frisörgeschäftes eingeschlagen. Anschließend begab sich der unbekannte Täter in das Geschäft, durchsuchte Behältnisse und Schränke und entwendete eine Geldkassette mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag. (Vo)

Einbruch in ein Frisörgeschäft - PM vom 13.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Ratsfreischulstraße

11.12.2017, 20:00 Uhr - 12.12.2017, 07:05 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Frisörgeschäft ein, indem er an der Eingangstür das Schloss manipulierte. Im Geschäft durchsuchte er die Behältnisse und Schränke und entwendete aus einer Registrierkasse einen unteren dreistelligen Bargeldbetrag, zwei Haarschneidemaschinen, einen Kaffeevollautomaten, einen Musikstick sowie eine Sparbüchse. Die konkrete Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Dreister Diebstahl - PM vom 13.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Braustraße

12.12.2017, 18:00 Uhr - 23:30 Uhr

Ein unbekannter Täter drang in das unverschlossene Bürogebäude des "Liebknechthauses" ein und begab sich ins erste Obergeschoss. Hier wurde die Eingangstür des Büros des 37-jährigen Vorsitzenden "Die Linke" gewaltsam aufgehebelt. Aus dem Büro wurde ein Laptop samt Laptoptasche mit privaten und geschäftlichen Daten entwendet. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass während der Tat im dritten Obergeschoss eine Stadtvorstandssitzung stattfand und auch in der ersten Etage eine Veranstaltung bis 22:00 Uhr durchgeführt wurde.

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 13.12.2017

Leipzig, OT Gohlis, Gohliser Straße

11.12.2017, 18:00 Uhr - 12.12.2017, 08:40 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten Firmenwagen, einen schwarzen Toyota Lexus des 54-jährigen Nutzers in einem Wert von ca. 90.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Das ist alles nur geklaut ? - PM vom 13.12.2017

Leipzig, OT Mockau, Bochumer Straße

12.12.2017, gegen 16:20 Uhr

?? das ist alles gar nicht Deine!? In der Nacht vom dritten zum vierten August dieses Jahres stahlen unbekannte Täter eine gelbe ?Schwalbe? aus Torgau. Der Besitzer des Kleinkraftrades rechnete schon gar nicht mehr damit, das gute Stück wiederzusehen, doch siehe da, manchmal trifft man Dinge wieder, die man verloren glaubte ? So erblickten am gestrigen Tag zwei Kollegen im Streifendienst eben jene gestohlene Schwalbe, was sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten, wie sie mit einem Fahrer und einem Sozius durch eine abgesperrte Baustelle auf der Essener Straße fuhr. Die Beamten folgten dem Kleinkraftrad und machten durch Blaulicht und dem Signal für ?Stopp? auf sich aufmerksam. Der Fahrer dachte jedoch nicht daran, anzuhalten, sondern trat noch zusätzlich aufs Gas. Irgendwann bog er auf die Bochumer Straße ein, rauschte dort auf den Fußweg, wo ein Grundstückszaun die Fahrt der Schwalbe vorzeitig beendete. Der Fahrer (41) und sein Sozius (57) stürzten und wurden umgehend durch die Polizisten erfasst. Der Fahrer hatte sich zwar leicht verletzt, musste jedoch nicht ärztlich behandelt werden. Nun stellte sich nach und nach heraus, dass der 41-Jährige zum einen unter Drogeneinfluss stand - ein Drogenschnelltest reagierte positiv auf Amphetamine - Alkohol getrunken hatte, auch hier gab der Atemalkoholtest einen Wert von 0,52 Promille an ? und zu allem Überfluss auch gar keinen Führerschein besaß. Doch damit noch nicht genug, die eingangs erwähnte Schwalbe war als gestohlen gemeldet! Den Beamten erklärte der 41-Jährige allerdings, er habe sie gekauft ? Zu guter Letzt stand der 57-jährige Sozius noch zur Fahndung, sodass die Beamten sich auch ein wenig intensiver mit ihm befassen mussten. Das Kleinkraftrad wurde indes zum Revier gebracht und wartet dort auf seinen rechtmäßigen Besitzer (62) aus Torgau. Gegen den 41-Jährigen wird derweil wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt. (KG)

?Abgezogen?! - PM vom 13.12.2017

Leipzig; OT Grünau-Ost, Alte Salzstraße/Grünauer Allee, vormals Real-Markt

12.12.2017, 07:15 Uhr

Auf seinem Schulweg begegnete ein 14-Jähriger einem Räuber, der von dem Jungen erst Zigaretten, später Bargeld und Telefon verlangte. Da der 14-Jährige erklärte, nichts von den erwünschten Gegenständen bei sich zu tragen, bedrohte der Unbekannte ihn mit einem ?Pfefferspray?. Daraufhin überreichte der 14-Jährige verängstigt sein Smartphone, ein Samsung J 5. Bei der Polizei erzählte er, dass er gegen halb sieben von zu Hause losgegangen und anschließend mit der Straßenbahn der Linie 15 bis zur Haltestelle Grünauer Allee gefahren sei. Dort stieg er dann aus und lief bis zum Einkaufsmarkt, wo er nach rechts abgebogen sei. Auf der Grünauer Allee schon hätte ihn ein Mann überholt, so der 14-Jährige weiter. Plötzlich überholte dieser ihn Höhe des ehemaligen Real-Marktes erneut und fragte nach Zigaretten, später auch nach Geld. Der Junge erklärte, dass er weder das ein noch das andere mit sich trägt.Dann verlangte der Unbekannte das Telefon, das wie der Junge vermutete in der Hosentasche zu sehen war. Als sich der Junge weigerte, drohte der Mann ihn mit ?Pfefferspray? einzusprühen und sollte das nicht reichen ordentlich zu ?verkloppen?. So wechselte schließlich das Smartphone doch noch den Besitzer. Als der Unbekannte seine Beute sicher hatte, lief er in Richtung S-Bahn davon. Der 14-Jährige ging sofort zur Schule und vertraute sich Lehrern und dem Schulleiter an, der daraufhin umgehend die Polizei informierte. Diese hat die Ermittlungen nun wegen räuberischer Erpressung aufgenommen und sucht nach einem Mann auf dem folgende Beschreibung passt:

  • 30 - 40 Jahre alt
  • 170 - 180 cm groß
  • dünne Gestalt mit langen Beinen.
  • tiefe Stimme
  • sprach Deutsch
  • Dreitagebart
  • auffallend lange Nase
  • dünne Lippen
  • große Augen
  • kurz geschnittene, dunkelbraune Haare - bei Tatausführung hatte er die Jackenkapuze übergezogen
  • an der rechten Hand trug er einen Ring
  • bekleidet mit einer weißen Kapuzenjacke mit Reißverschluss, heller Hose, welche oben etwas enger und unten etwas weiter war, helle Schuhe
Nun bittet die Leipziger Kripo um Mithilfe! Wer konnte die Tat beobachten? Wer kennt den Unbekannten und kann Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen?

Erst verschwunden, aber doch gleich wiedergefunden - PM vom 13.12.2017

Leipzig; OT Gohlis-Nord, Viertelsweg

11.12.2017, 19:30 Uhr ? 12.12.2017; 06:00 Uhr

Vom Fahrbahnrand des Leipziger Viertelsweges verschwand in der Nacht auf den Dienstag ein weißer Ford Mondeo Kombi. Nachdem der Nutzer dessen Verschwinden festgestellt hatte, erstattete er Anzeige. Nun trug es sich zu, dass der Nutzer (59) des Fords schon wenig später einen Anruf von der Polizei erhielt, dass sein Kombi durch die Bundespolizei Ebersbach in Polen sichergestellt wurde. Hintergrund des Ganzen: Der mutmaßliche Autodieb (29) war mit seiner Beute recht zügig unterwegs gewesen und hatte so die Aufmerksamkeit der Bundespolizisten geweckt. Diese nahmen daraufhin die Verfolgung auf, die schließlich erst in Polen endete. Dort konnte der 29-Jährige gestellt und der Ford Mondeo sichergestellt werden. Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall laufen. (MB)

Einbruch in ein Einfamilienhaus - PM vom 13.12.2017

Leipzig, OT Burghausen-Rückmarsdorf, An den Linden

12.12.2017, 10:15 Uhr ? 12:00 Uhr

Zwei Stunden verließen die Eigentümer eines Einfamilienhauses ihr Anwesen. Das reichte einem unbekannten Täter. Er hebelte gewaltsam die Terrassentür auf und durchsuchte anschließend die Räumlichkeiten. Entwendet wurde ein unterer dreistelliger Bargeldbetrag. (Vo)

Schulbesuch anderer Art - PM vom 12.12.2017

Leipzig; OT Paunsdorf

11.12.2017, 03:58 Uhr - 04:04 Uhr

Schon morgens, kurz nach Betreten des Schulhauses, musste der Hausmeister (62) die Polizei bemühen, denn als er das Schulbüro im Hochparterre betrat, hörte er den akustischen Einbruchsalarm. Kurze Zeit später stellte er fest,dass Langfinger im Keller in die Hausmeisterwerkstatt eingebrochen waren. Dazu hatten sie das Kellerfenster herausgebrochen. Die Diebe ließen neben mehreren Batterien auch Schlüssel und Lebensmittel mitgehen. Nach Schätzungen des 62-Jährigen entstand an dem Fenster ein Schaden von ca. 500 Euro. Die Kripo ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Auf der Jagd nach Tabakwaren - PM vom 12.12.2017

Leipzig; OT Kleinzschocher, Dieskaustraße

10.12.2017, gegen 23 Uhr ? 11.12.2017, 07:00 Uhr

Morgens bemerkte eine Bistromitarbeiterin den ungeliebten Besuch eines Langfingers im Verkaufsraum über Nacht. Dieser war über eine Leiter auf das hofseitige Schuppendach geklettert, um von dort aus ein Fenster im ersten Obergeschoss aufhebeln und anschließend dadurch in die Räume des Bistros hineinklettern zu können. Dann suchte der Dieb offensichtlich verwertbare Dinge, wobei er bei den Tabakwaren ?hängen? blieb. Von diesen Produkten griff er sich eine Vielzahl und verschwand anschließend. Ersten Schätzungen zufolge entstand durch den Tabakwarendiebstahl ein Stehlschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

?Wer einmal aus dem Blechnapf ? usw.? - PM vom 12.12.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Lange Straße

11.12.2017, 15:30 Uhr

Die beiden Langfinger (m: 29, 33), die nachmittags aus einem Möbeltransporter einen Rucksack stahlen, ahnten nicht, dass sie dabei von einem Zeugen beobachtet worden waren. Dieser informierte jedoch sofort die Polizei und beschrieb das Aussehen der Täter knapp. Bei der sogleich beginnenden Tatortbereichsfahndung gerieten zwei Männer an der Kreuzung Wintergartenstraße/Querstraße ins Netz einer Polizeistreife. Auf sie passte die Beschreibung und beide waren durchaus wegen diverser ähnlicher Delikte polizeibekannt. Zudem waren beide gesucht, der 29-Jährige aufgrund ausgeschriebener Aufenthaltsermittlungen, der 33-Jährige wegen bestehender Haftbefehle. Demnach nahm die Polizei die beiden wegen des Verdachts, einen Einbruchsdiebstahl begangen zu haben, vorläufig fest. Zwischenzeitlich hatte eine weitere Polizeistreife den Tatort geprüft. Dabei stellten die Gesetzeshüter fest, dass die Diebe von dem roten Iveco die Seitenscheibe der Beifahrertür eingeschlagen und aus dem Fahrgastraum den Rucksack eines 51-Jährigen gestohlen hatten. So bemühten sie noch einen Fährtenhund, der den Fluchtweg der Diebe verfolgen sollte. Spürnase nahm die Spur der Langfinger auf und folgte dieser bis zur Kreuzung Wintergartenstraße/Querstraße. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 29-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt, der 33-Jährige indes zum Vollzug der Haftbefehle in die JVA gebracht. Die Ermittlungen dauern an. (MB)

Einbruch in ein Hotel - PM vom 12.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Auguste-Schmidt-Straße

11.12.2017, 04:40 Uhr

Eine 45-jährige Angestellte des Hotels war auf dem Weg zur Arbeit und befand sich nur noch wenige Meter entfernt von diesem. Sie erkannte, dass sich eine männliche Person in der Lobby am Getränkeautomat aufhielt und anschließend hinter den Tresen zum Büro lief. Die Angestellte machte sich nun bemerkbar und betrat das Hotel. Der unbekannte Täter rannte daraufhin aus dem Hotel und flüchtete mit einem blauen Fahrrad, was im Durchgang des Ring-Cafés stand in Richtung Seeburgstraße. Die Angestellte wurde nicht verletzt. Nachdem die Polizei informiert wurde, fanden die ersten Ermittlungs- und Überprüfungshandlungen statt. Das Büro wurde durchsucht. Behältnisse und Schubladen standen offen. Ob etwas entwendet wurde, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 700 Euro. Zur Personenbeschreibung liegen folgende Erkenntnisse vor: - männlich - blauer Parka mit Kapuze - blaue Jeans - führte eine rote Rohrzange mit sich - blaues Fahrrad. (Vo)

Einbruch in ein Büro - PM vom 12.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Klostergasse

08.12.2017, 17:30 Uhr ? 11.12.2017, 07:40 Uhr

Unbekannter Täter drang in ein Objekt ein, begab sich in die dritte Etage und hebelte die Zugangstür auf. In der Folge drang er gewaltsam in mehrere weitere Büros, unterschiedlicher Firmen, ein. Alle Räumlichkeiten, Schränke, Tische und Behältnisse wurden durchsucht. Entwendet wurden nach den bisherigen Überprüfungen ein Laptop, zwei I-Phons, ein Ladegerät, Fahrbahnausweise (Fahrkarten die zur Zugnutzung berechtigen) und verschiedene Schlüssel, Bargeld in bisher unbekannter Höhe. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. Der Stehlschaden auf ca. 4.500 Euro. (Vo)

Einbruch in ein Büro - PM vom 12.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Uferstraße

11.12.2017- 15:30 Uhr - 22:50 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Objekt ein, indem er mittels eines Pflastersteins die Balkontür des sich im Erdgeschoss befindlichen Büros einwarf. Anschließend drang er ein und verschaffte sich Zutritt. Im Büro durchwühlte er mehrere Schränke und entwendete einen Bluetooth-Lautsprecher im Wert von ca. 200 Euro. (Vo)

1. Fall - PM vom 12.12.2017

Leipzig, OT Stötteritz, Thiemstraße

10.12.2017, 18:00 Uhr ? 11.12.2017, 07:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten braunen Mazda 6 Kombi des 32-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. (Vo)

2. Fall - PM vom 12.12.2017

Leipzig, OT Paunsdorf, Schongauer Straße

11.12.2017, 14:30 Uhr ? 18:30 Uhr

Unbekannter Täter drang in einen unverschlossenen Umkleideraum einer Firma ein und entwendete aus einer Tasche des 29-jährigen Geschädigten eine Geldbörse mit diversen Dokumenten und den Originalschlüssel zu dem auf einem Parkplatz gesichert abgestellten braunen Mazda 3. Anschließend begab sich der unbekannte Täter zum Parkplatz und fuhr mit dem Fahrzeug weg. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 13.500 Euro. (Vo)

3. Fall - PM vom 12.12.2017

Leipzig, OT Schönfeld, Volksgartenstraße

12.12.2017, 04:40 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Ford Edge (Geländewagen) der 62-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 40.000 Euro. (Vo)

Man(n) kann auch Probleme anders lösen ? - PM vom 12.12.2017

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Oststraße

11.12.2017, 20:30 Uhr

? als durch Gewalt. Ein 45-jähriger Pizzafahrer fuhr mit seinem Firmenfahrzeug (einem Mercedes Citan) die Oststraße in Richtung Riebeckstraße. An der Kreuzung der Oststraße/Riebeckstraße musste der 45-Jährige an der Ampel anhalten aufgrund der Ampelstellung ?Rot?. An der Ampel befindet sich der ?grüne Pfeil?, so dass der Pizzafahrer langsam mit seinem Fahrzeug vorfuhr. Plötzlich befuhr aber wie aus dem Nichts ein Fahrradfahrer, vom Bürgersteig kommend, entgegen der Fahrtrichtung die Oststraße und wollte diese überqueren. Dabei kam es zu einer Berührung zwischen dem Fahrzeug und dem Radfahrer. Der Radfahrer kam aber nicht zu Fall; war aber dermaßen in Rage, dass er das Fahrrad auf den Boden legte und mit der Faust auf die Windschutzscheibe des Fahrzeuges schlug, wodurch diese kreisrund splitterte. Nicht genug: Er öffnete die Fahrertür und schlug dem Fahrer gezielt mit einem Faustschlag in das Gesicht. Dann entfernte er sich mit dem Rad. Der 45-jährige Geschädigte erlitt leichte Verletzungen im Gesicht und begab sich anschließend zur Polizei.

War das leichtsinnig? - PM vom 12.12.2017

Leipzig, OT Volkmarsdorf, Eisenbahnstraße

11.12.2017, 14:35 Uhr

Zwei Kollegen einer Firma begaben sich in einen Spätverkaufskiosk, um die Einnahmen aus dem Zigarettenautomaten zu holen. Anschließend begaben sie sich mit dem Geld zu ihrem am Straßenrand abgestellten Transporter, öffneten die Schiebetür und legten das Geld in eine Zählmaschine. Beide standen so vor dem Fahrzeug, dass diese Handlung eigentlich keiner sehen konnte. Anschließend begab sich einer der Mitarbeiter nochmals zurück in den Kiosk. Der andere stand bei offener Schiebetür am Transporter und wolle diese gerade schließen. Plötzlich stand eine männliche Person vor ihm am Fahrzeug und erkundigte sich in gebrochenen Deutsch nach einer Haltestelle. Der Mitarbeiter stand mit dem Rücken zum Transporter. Der Mitarbeiter entschuldigte sich noch, dass er ihm nicht helfen konnte. Danach drehte er sich um. Dabei bemerkte er eine zweite männliche Person, die hinter seinem Rücken stand. Diese Person rannte sehr schnell weg und der ?Ablenker? hinterher. Erst jetzt bemerkte der Mitarbeiter, dass die zweite unbekannte Person das Bargeld aus der Zählmaschine entwendet hatte. Es handelte sich dabei um einen unteren dreistelligen Bargeldbetrag. Verletzt wurde niemand. Zur Personenbeschreibung wurde folgendes bekannt: 1. Person: - männlich - 180 - 185 cm groß - schlanke Gestalt - braune Haare - Nasenpiercing im rechten Nasenflügel - graue Jacke 2. Person: - männlich - ca. 180 - 185 cm groß - schlanke Gestalt - trug eine auffällige neon-orangefarbene Jacke - weiße Turnschuhe (Vo)

Autofahrer vs. Radfahrer - PM vom 12.12.2017

Leipzig, Täubchenweg/Anna-Kuhnow-Straße

11.12.2017, gegen 16:05 Uhr

Montagnachmittag erfasste der Fahrer (44) eines BMW X 5 den Radfahrer, der just zu der Zeit vom Täubchenweg nach links in die Anna-Kuhnow-Straße abbiegen wollte. Infolge des Zusammenstoßes erlitt der Radfahrer (29) leichte Verletzungen, die einer ärztlichen Behandlung bedurften. Beide waren in dieselbe Richtung unterwegs gewesen und machten bezüglich des Unfallherganges unterschiedliche Angaben. Nun sucht die Polizei Zeugen des Geschehens. Zeugen, die Angaben zum Fahrverhalten der Unfallbeteiligten machen können, werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst in Leipzig, Schongauerstraße 13 oder telefonisch unter (0341) 255 2851 zu melden. (MB)

Tödlich verletzt - PM vom 12.12.2017

S 4, Ortslage Eilenburg, Kospaer Landstraße/Einmündung Leipziger Landstraße

08.12.2017, gegen 18:05 Uhr

Am Unfalltag, einem Freitag, fuhr der später verstorbene Krad-Fahrer (50) mit seiner Kawasaki Ninja die Kospaer Landstraße in Richtung Eilenburg. Auf Höhe der Einmündung Leipziger Landstraße übersah ein Audi-Fahrer (59), der auf der Kospaer Straße aus Richtung Eilenburg kam, beim Linksabbiegen den Motorradfahrer. Noch während des Abbiegens erfasste er das Motorrad, woraufhin der Kradfahrer so schwer verletzt wurde, dass er noch an der Unfallstelle diesen Verletzungen erlag.

Einbruch in ein Hotel - PM vom 11.12.2017

Leipzig, OT Gohlis, Gohliser Straße

09.12.2017, 22:30 Uhr ? 10.12.2017, 06:30 Uhr

Unbekannter Täter gelangte über eine Hoftür in das Hotel hinein, hebelte dort die Zugangstür zum Büro auf und begab sich zum Tresen der Rezeption. Eine verschlossene Schublade wurde gewaltsam geöffnet und aus der darin befindlichen Stahlblechkassette ein unterer dreistelliger Bargeldbetrag entwendet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Kaugummiautomaten beschädigt - PM vom 11.12.2017

Leipzig, OT Schönfeld-Abtnaundorf, Clara-Wieck- Straße

10.12.2017, 21:10 Uhr

Ein Hausbewohner vernahm einen lauten Knall. Als er aus dem Fenster sah, bemerkte er eine unbekannte männliche Person, die sich an dem an der Hauswand angebrachten Kaugummiautomaten zu schaffen machte, der mittels pyrotechnischen Erzeugnissen beschädigt wurde. Die Abdeckung flog soweit, dass ein Fahrzeug, welches in der Nahe stand, leicht beschädigt wurde. Der unbekannte Täter flüchtete anschließend in Richtung Ossietzkystraße, wo eine zweite Person stand, die zusammen mit dem unbekannten Täter weiter flüchtete. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens ist gegenwärtig unbekannt. Zur Personenbeschreibung konnten folgende Angaben gemacht werden: - ca. 15- 20 Jahre - ca. 175- 180 cm groß -schlanke Gestalt - dunkle Bekleidung

Einbruch in einen Transporter - PM vom 11.12.2017

Leipzig, OT Großzschocher, Anton-Zickmantel-Straße

09.12.2017, 17:30 uhr- 10.120.2017 07:30 Uhr

Unbekannte Täter schlagen gewaltsam an einen abgestellten Mercedes Transporter die Scheibe der Schiebetür ein. Anschließend öffneten sie gewaltsam eine auf der Ladefläche stehende Metallkiste und entwendeten daraus alle Werkzeuge und Baumaterialien wie Laser, Schlagbohrmaschinen, Akkuschrauber, elektrische Geräte, Trennschleifer, Schweißgerät mit Zubehör, Kernbohrgeräte u. ä. in einem Wert von ca. 10.000 Euro. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro.

- PM vom 11.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Gutenbergplatz/ Täubchenweg

10,.10.2017, 13:15 Uhr ? 14:30 Uhr

Eine 21-jährige Fahrerin eines Ford stellte ihr Fahrzeug am Straßenrand ab. Als sie wieder zum Fahrzeug zurückkam, musste sie feststellen, dass unbekannter Täter die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen hatte und aus dem Fußraum eine abgestellte Tasche entwendete. In der Tasche befanden sich ein Handy, eine olivgrüne Röhrenjeans, dunkelblaues Top, Bücher, Brille und andere persönliche Gegenstände. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 800 Euro, der Sachschaden auf ca. 200 Euro. Die Polizei weist die Bürgerinnen und Bürger ausdrücklich nochmals darauf hin, dass keine Gegenstände und Behältnisse im Innenraum des Pkw liegen sollten. Gerade jetzt zur Weihnachtszeit, wenn Geschenke und ähnliches gekauft werden, möglichst alles im Kofferraum verstauen. Sonst wird?s ein stressiges und ärgerliches Weihnachtsfest. (Vo)

Zivilcourage ließ Räuber chancenlos - PM vom 11.12.2017

Leipzig; OT Plagwitz, Karl-Heine-Straße, Höhe Fahrradweg aus Palmengarten kommend

10.12.2017, 00:15 Uhr

Kurz nach Mitternacht radelte eine 32-Jährige durch den Palmengarten - Ziel: ?Sweet Home!?. Kurz vor der Karl-Heine-Straße jedoch unterbrach ein Mann jäh ihre Fahrt. Er war ihr entgegengelaufen und packte plötzlich ihren Arm. So zwang er sie zum Anhalten. Er hatte es auf ihren Rucksack abgesehen, wie der 32-Jährigen recht schnell bewusst wurde. Denn als sie weiterfahren wollte, stieß er sie vom Fahrrad und griff nach der begehrten Beute. Da der Rucksack aber, der im Fahrradkorb lag, mit seinem Träger um die Sattelstütze befestigt war, versuchte er vergeblich, diesen in seine Gewalt zu bringen. Er rüttelte und zerrte an dem Rucksackriemen, dann an dem Fahrrad. Solange, bis es ihm mit viel Kraft gelang, den Riemen zu lösen. Zwar wehrte sich die Fahrradfahrerin mit aller Macht, hielt den Rucksack fest, doch vergebens. Der Mann verschwand. Währenddessen schrie die 32-Jährige ständig um Hilfe, so dass zwei andere Fahrradfahrerinnen (22, 24) auf sie aufmerksam wurden und gemeinsam mit ihr den Räuber verfolgten. Sie sahen den Räuber in ein Gebüsch flüchten, wo er sich schließlich samt dem Rucksack unter einem Baum zu verstecken versuchte. Seine Verfolgerinnen, die in der Zwischenzeit schon mit der Polizei Kontakt aufgenommen hatten, rannten jedoch hinterher. Gemeinsam entdeckten sie den Räuber und schrien ihn an, zu verschwinden. Den Rucksack solle er zurücklassen, so die Frauen. Der Räuber verschwand daraufhin, zuvor warf er den Rucksack auf die Wiese. Plötzlich aber kehrte der Räuber zurück, einen langen Stock schwingend. Er verfolgte die Frauen, die in Richtung Karl-Heine-Straße davon rannten. Dort begegneten sie einem Pärchen, welches den Tumult mitbekam. Auch der Räuber bemerkte das Pärchen, machte deshalb auf dem Absatz kehrt und versuchte zu verschwinden. Doch weit gefehlt. Das Pärchen setzte ihm nach und einige Augenblicke später auch die Frauen. An der Brückenmauer des Elsterflutbettes/Käthe-Kollwitz-Straße sahen sie den Räuber nur noch auf dem Bauch liegen, ein Mann hockte auf ihm und hielt ihn fest. Ein anderer und eine der Fahrradfahrerinnen standen daneben. Schon wenig später traf die Polizei ein. Die ließ die Handschellen klicken und nahm den Räuber (29) vorläufig fest. Dabei wehrte er sich aus Leibeskräften, doch es half ihm nichts. Ein späterer Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,4 Promille, zudem hatte er ein Tütchen Marihuana einstecken. Am gestrigen Tag nun erfolgte die Haftrichtervorführung. Der Haftrichter erließ auf Antrag der Leipziger Staatsanwaltschaft Haftbefehl und setzte diesen umgehend in Vollzug. (MB)

Zündlern auf der Spur - PM vom 11.12.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Bernhardstraße, KGV Leipzig-Sellerhausen e.V.

10.12.2017, 22:00 Uhr

Ein Pärchen (w: 22; m: 27), welches bezüglich eines Telefonates zu einem Gartenhäuschenbrand Zeuge wurde, nutzte genau zu jener Zeit das Winterwetter in vollen Zügen. Dieses hatte nun seit gestern Nachmittag auch in Leipzig Einzug gehalten. Jedenfalls bauten die beiden auf der Wiese an der Ecke Wurzner Straße/Ihmelstraße einen Schneemann und waren überrascht, als plötzlich zwei Personen aus einem Gebüsch hervorgekrochen kamen. Das Gebüsch grenzte an eine Gartenanlage. Als die beiden Unbekannten das Pärchen erblickten, trennten sie sich und liefen jeder in eine andere Richtung. Dabei hörten sie, wie einer der beiden eben diesen Gartenhäuschenbrand über Notruf meldete. Der Unbekannte erzählte, dass ein Brand im KGV Leipzig-Sellerhausen e. V. ausgebrochen sei. Woraufhin die Feuerwehr mit zwei Löschzügen aus der Feuerwehrwache Nord-Ost und FFW Engelsdorf ausrückten musste. Die Einsatzkräfte versuchten die Flammen zu löschen, bevor sie das gesamte Häuschen restlos aufzehrten. Doch das Bemühen war in jenem Fall vergeblich. So brannte es unter starker Rauchentwicklung bis auf die ?Grundmauern? nieder. Ein großer Verlust für die Pächterin, denn der Schaden beträgt ca. 5.000 Euro. Die Brandursachenermittler kamen zum Einsatz. Derzeit steht der Verdacht der Brandstiftung im Raum. Die Ermittlungen dauern an.

Anscheinswaffe sorgte für helle Aufregung - PM vom 11.12.2017

Leipzig, Goethestraße

10.12.2017; 22:45 Uhr

Ein Fahrgast (23), der mit der Straßenbahn vom Goerdelerring Richtung Hauptbahnhof fuhr, rief die Polizei. Er hatte einen Mann mitfahren sehen, aus dessen Rucksack der Lauf einer täuschend echten Langwaffe herausragte. Dieser besagte Mann, welcher später als ein 30-Jähriger namentlich bekannt gemacht werden wird, stieg am Hauptbahnhof in die Linie 12, Richtung Johannisplatz um. Gesetzeshüter der Bundespolizei jedenfalls entdeckten zeitnah diese Straßenbahn, die bereits in der Goethestraße gehalten hatte und stiegen zu. Sie mussten nicht lange suchen, um auf den ?Waffennarr?, der für helle Aufregung gesorgt hatte, zu treffen. In der Tat trug er einen Rucksack bei sich, aus welchem ein Waffenlauf herausragte. Der Mann wurde umgehend zur Herausgabe der Anscheinswaffe aufgefordert. Ohne viel ?Federlesens? wechselte diese daraufhin in die Obhut der Bundespolizisten, die bei Überprüfung erkannte, dass es sich um eine Softairwaffe handelte. Diese hätte der 30-Jährige nur in einem verschlossenen Behältnis transportieren dürfen, weshalb nun gegen ihn wegen Verstoßes gegen das WaffG ermittelt wird. (MB)

Miez auf der Spur ? aber wo steckst Du nur? - PM vom 11.12.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Rosa-Luxemburg-Straße

10.12.2017, 23:29 Uhr

Als er in der Dunkelheit vier Gestalten auf seinem Firmengelände herumschleichen sah, wandte sich ein 50-Jähriger an die Polizei. Die Gesetzeshüter rauschten sofort zu dem Ort, an dem sich möglicherweise just zu der Zeit eine schwere Straftat zutrug. Doch es kam ganz anders! Als die Gesetzeshüter an dem besagten Tatort ankamen, trafen sie in der Tat auf vier junge Damen (20, 21, 22, 24). Doch diese hatte es nicht auf das Eigentum des 50-Jährigen abgesehen, wie sich alsbald herausstellte. Nein, sie suchten ihr entlaufenes Kätzchen, so zumindest die vier, als sie von den Gesetzeshütern nach dem Grund des von ihnen verübten Hausfriedensbruches befragt wurden. Mitgeschleppte Katzenbox und Fressnapf straften sie zudem nicht Lügen. Zwischenzeitlich traf der 50-Jährige, der die Polizei gerufen hatte, ebenfalls auf seinem Firmengelände ein. Er prüfte die Gebäude seiner Firma, alles war in Ordnung. Nur ? Katzenspuren verrieten, dass hier Samtpfote am Werk war. Ob Miez oder Schnurrkater indes wieder nach Hause zurückgekehrt ist, bleibt abzuwarten. Eines allerdings ist gewiss. Was als Hausfriedensbruch, welches ein reines Antragsdelikt ist, bekannt wurde, löste der Firmeninhaber in Wohlgefallen auf. Er stellte keinen Strafantrag. Glück für die Katzenliebhaberinnen. (MB)

Im Winter ein Feuer ? Eisdiele brennt - PM vom 11.12.2017

Leipzig, OT Großzschocher, Lauerscher Weg

10.12.2017, 20:30 Uhr

Im Lauerschen Weg, am Cospudener See, ist in der letzten Nacht eine Eisdiele (12 x 6 m) komplett abgebrannt. Durch einen Zeugen wurde als erstes die Feuerwehr informiert, die, am Einsatzort eingetroffen, einen Vollbrand der Eisdiele feststellte. Im Gebäude selbst liegt bereits seit November kein Strom mehr an, weshalb die Polizei aktuell von Brandstiftung ausgeht. Am heutigen Tag werden Brandursachenermittler der Kriminalpolizei den Brandort genauer untersuchen. Im Gebäude selbst befanden sich nach Angaben des Eigentümers (49) mehrere Eismaschinen und Kühlschränke, die dem Feuer zum Opfer fielen. Die genaue Höhe des Sachschadens ist bisher noch nicht bekannt. (KG)

Akribische Arbeit der Kriminalpolizei - PM vom 08.12.2017

Leipzig und dem Landkreis

25.10.2017

Wie erst jetzt bekannt wurde, gelang dem Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei der PD Leipzig ein Schlag gegen eine tunesische Tätergruppe und einem deutschen Einzeltäter, die vorwiegend in Einfamilienhäuser einbrachen. Dabei drangen die Täter durch Aufhebeln der Eingangstüren oder Einschlagen von Fenstern oder Terrassentüren in Leipzig und Umgebung in die Einfamilienhäuser ein und entwendeten Schmuck, Bargeld und technische Geräte. Nach langen und intensiven Ermittlungen konnten Hinweise zu einem tunesischen Täter erlangt werden, welcher bereits Anfang 2017 im Fokus der Ermittlungen stand und dessen Gruppe bereits zerschlagen wurde. Nunmehr konnte wiederum eine fünfköpfige Bande ermittelt werden. Ende Oktober konnten nach intensiven Fahndungsmaßnahmen ein Haupttäter und zwei Mittäter gestellt werden. Dabei wurde auch Diebesgut aufgefunden. Gegen den Haupttäter wurde Haftbefehl erlassen. Die beiden anderen Tatverdächtigen gelangten wieder auf freien Fuß. Durch weitere Ermittlungen konnten bis Mitte November diese beiden und ein 3. Tatverdächtiger inhaftiert werden. Der tunesischen Tätergruppe (55, 44, 21, 20) werden bis zu 70 Einbrüche in Einfamilienhäusern zugeordnet. Die Ermittlungen zum beweiskräftigen Nachweis einzelner Taten laufen. Bisher können der Gruppe 15 Einbrüche, Widerstand und Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz nachgewiesen werden. Gleichzeit konnte auf Grund von Ermittlungen und einem Scheinkauf zu einem Einbruch in ein Geschäft vom 31.10.2017, wo u. a. 20 Motorradhelme im Wert vom 12.000 Euro entwendet wurden, ein deutscher polizeibekannter 30-jähriger Täter ermittelt, festgenommen und inhaftiert werden. Bei mehreren Durch-suchungen wurde umfangreiches Diebesgut sichergestellt. Bisher konnten ca. 25 Einbrüche in Einfamilienhäusern, Firmen und Geschäfte nachgewiesen werden. Auch hier dauern die Ermittlungen an. Dass die Kriminalisten die ?Richtigen? ermittelt hatten, spürten die Beamten des Einbruchskommissariat nach den Verhaftungen, da die Einbrüche einige Tage stark nachgelassen hatten. Gegenwärtig zeigt die Kurve wieder leicht nach oben. Die Ermittlungen laufen in alle Richtungen. (Vo)

1. Raubhandlung - PM vom 08.12.2017

Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz, Leonhardt-Frank-Straße

07.12.2017, 08:15 Uhr

Eine 82-jährige Rentnerin lief den Rosmarienweg in den Tulpenweg und dann in die Leonhard-Frank-Straße auf der rechten Seite und wollte auf die linke Straßenseite wechseln. In der Mitte der Straße kam ein unbekannter Fahrradfahrer aus Richtung Tulpenweg von hinten und griff nach der Handtasche der Rentnerin, die sie in der Armbeuge trug. In der anderen Hand trug sie einen Beutel. Die 82-Jährige stürzte und verletzte sich leicht. Der unbekannte Täter fuhr in Richtung Leonhardt-Frank-Straße davon, überquerte diese und fuhr weiter in die Max-Borsdorf-Straße. In der Handtasche befanden sich persönliche Gegenstände sowie mehrere Schlüssel, eine Geldbörse mit einem mittleren zweistelligen Bargeldbetrag. Zur Personenbeschreibung konnte sie lediglich angeben, dass der unbekannte männliche Täter schwarz gekleidet war und es sich um ein Herrenfahrrad gehandelt hatte.

2. Raubhandlung - PM vom 08.12.2017

Leipzig, OT Paunsdorf, Heiterblickalle/Südblick

07.12.2017, 09:25 Uhr

Eine 66-jährige Rentnerin lief auf der Heiterblickallee in Richtung Südblick auf dem Gehweg. Plötzlich kam neben ihr ein unbekannter männlicher Radfahrer an und entriss der Frau die Handtasche aus der Hand. Die 66-Jährige rief noch laut hinterher, dass er die Handtasche wieder hergeben sollte, doch der unbekannte männliche Radfahrer fuhr in Richtung Südblick davon. Verletzt wurde die Rentnerin nicht. In der Handtasche befanden sich persönliche Gegenstände sowie in einer Geldbörse ein zweistelliger Bargeldbetrag. Zur Personenbeschreibung konnte auch diese Geschädigte lediglich angeben, dass der unbekannte männliche Täter schwarz gekleidet war und ein Herrenfahrrad bei sich hatte. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die Hinweise zu den beiden genannten Sachverhalten geben können. Diese werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)

Handtasche aus Einkaufswagen entwendet - PM vom 08.12.2017

Leipzig, OT Paunsdorf, Paunsdorfer Allee

07.12.2017, 13:00 Uhr

Eine 80-jährige Frau und ihr Lebensgefährte begaben sich in ein Center und dort in den Einkaufsmarkt. Die 80-Jährige hatte ihre Handtasche in den Einkaufswagen gelegt. Mit Argusaugen passten sie zunächst darauf auf. Das Regal mit den Spirituosen lenkte aber anscheinend die beiden so ab, dass sie alle beide sich intensiv mit den Flaschen im Regal befassten und den Blick auf den Einkaufswagen verloren. Diesen Moment muss ein unbekannter Täter ausgenutzt haben, denn als sich die beiden wieder dem Einkaufswagen zuwanden, war die Handtasche weg. In der Handtasche befanden sich persönliche Gegenstände sowie EC-Karten und ein hoher dreistelliger Bargeldbetrag. Die ersten Ermittlungen vor Ort ergaben, dass es sich um einen ca. 30- bis 40-jährigen unbekannten Täter gehandelt hat, der die rote Handtasche unter einer Jacke versteckte und sehr eilig den Markt verließ. (Vo)

Entflammtes Küchenfett! - PM vom 08.12.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Zollikoferstraße

07.12.2017, gegen 13:43 Uhr

Küchenbrand! Zeugen informierten die Feuerwehr und Polizei darüber gestern Mittag per Notruf der Rettungsleitstelle, woraufhin die jeweiligen Einsatzkräfte sofort zum Brandort eilten. Aus einzelnen Fenstern einer im 1. Obergeschoss liegenden Mietwohnung quoll Rauch. Aufgrund unverzüglich vorgenommener Löschmaßnahmen konnte ein Ausbreiten des Feuers verhindert werden. Die Nachschau an der Brandausbruchstelle offenbarte Folgendes: Der Mieter (41) hatte offenbar die Bratpfanne mit Fett auf dem Herd in der Küche vergessen, so dass dieses sich so stark erhitzte, dass es schließlich Feuer fing und auf angrenzendes Mobiliar übergriff. Dieses wurde erheblich beschädigt. Selbst die angrenzenden Räume wurden durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Später begingen Einsatzkräfte der Feuerwehr gemeinsam mit dem 41-Jährigen die Wohnung. Glücklicherweise wurden der 41-Jährige und seine Familie, die während des Feuerausbruchs im Wohnzimmer speiste, durch das Feuer und die entstandenen Rauchgase nicht gesundheitlich beeinträchtigt. Er hatte Brandgeruch wahrgenommen und sofort das Dilemma erkannt, woraufhin er seine Familie sofort in Sicherheit brachte. Weitere Anwohner waren zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Brandursachenermittler haben die Arbeit aufgenommen. Ermittlungen laufen wegen fahrlässiger Brandstiftung. (MB)

Feuer weckte Familie aus dem Schlaf - PM vom 08.12.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Prager Straße

08.12.2017, 03:50 Uhr

Ein ausgebrochener Wohnungsbrand rief in der Nacht die Feuerwehr auf den Plan. Ein Hinweisgeber hatte über Notruf mitgeteilt, dass auf dem Balkon einer Erdgeschosswohnung ein Polsterstuhl und ein kleines Sofa in Brand geraten waren. Der Mieter (30), seine Lebenspartnerin und deren Töchterchen (3) ruhten zu der Zeit im angrenzenden Zimmer. Sie erwachten aufgrund des ungewöhnlichen Geräuschs von zerberstenden Scheiben. Die durch das Feuer entstandene Hitze hatte die Schlafzimmerscheibe zerbrechen lassen. Sofort bemerkten sie das Feuer und brachten sich in Sicherheit. Gleichzeitig riefen sie die Feuerwehr über die Rettungsleitstelle, die den Flammen so schnell zu Leibe rückte, dass diese nicht auf weitere Räume übergreifen konnten. Als das Feuer gelöscht war, bot sich den Einsatzkräften folgendes Bild: Die Fassade im Bereich des Balkons war verunreinigt, der Balkon darüber ebenso in Mitleidenschaft gezogen. Die Ermittlungen zur Ursache des Brandausbruchs laufen. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit noch unbekannt. (MB)

Unfall mit Radfahrerin und Kleinkind - PM vom 08.12.2017

Leipzig, OT Connewitz, Bornaische Straße

07.12.2017, 07:00 Uhr

Ein 55- jähriger Fahrer eines VW Caddy wollte mit dem Fahrzeug an der Kreuzung Prinz-Eugen-Straße auf die Bornaische Straße in Richtung Markkleeberg auffahren und übersah die von links kommende 35-jährige Radfahrerin mit ihrer zweijährigen Tochter, die ordnungsgemäß angeschnallt in einem Kindersitz saß. Es kam zur Kollision, aufgrund dessen die Radfahrerin mit dem Kind zu Fall kam. Mutter und Tochter wurden von den Rettungskräften zunächst ambulant behandelt, dann anschließend in ein Krankenhaus gebracht. (Vo)

Einbruch in ein Einfamilienhaus - PM vom 07.12.2017

Leipzig, OT Eutritzsch, Brodauer Weg

06.12.2017, 11:45 Uhr ? 19:30 Uhr

Unbekannter Täter warf mit einem Stein das Küchenfester ein. Unter Zuhilfenahme eines Gartentisches öffnete er anschließend das Fenster und verschaffte sich Zugang zum Einfamilienhaus. In den Räumlichkeiten wurden die Schränke und Behältnisse durchsucht. Ob etwas entwendet wurde, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. (Vo)

Diebe hinterlassen Chaos - PM vom 07.12.2017

Leipzig (Stötteritz), Holzhäuser Straße

05.12.2017, 20:45 Uhr bis 06.12.2017, 06:15 Uhr

In der Nacht verschafften sich unbekannte Täter über einen Seiteneingang unberechtigt Zutritt zu einer Apotheke. Nachdem die Ganoven die Tür mit brachialer Gewalt aufbrachen und darüber den Einstieg in die Räume der Apotheke schafften, wurden zunächst alle Schränke und Behältnisse nach Wertgegenständen durchsucht. Im Anschluss fiel den Dieben der in der Wand eingelassene Tresor ins Auge. In diesem befand sich neben medizinischen Betäubungsmitteln auch eine bislang unbekannte Menge an Bargeld. Dem jedoch nicht genug, denn als die Polizeibeamten am Tatort eintrafen, zeigte die Besitzerin der Apotheke (48) den Beamten, was die Diebe noch angestellt hatten: Direkt nach dem Betreten standen die Beamten im Nassen. Grund dafür war eine durch die Täter abgebrochene Heizung. Dadurch sprudelte aus zwei Heizungsrohren heißes Wasser und dampfte vor sich hin. In besagtem Zimmer stand das Wasser mittlerweile 2 cm hoch. Die Folge: Das Wasser lief das Treppenhaus hinab, in Lampen hinein, in den Fahrstuhl und tropfte an verschiedenen Stellen der Tiefgarage von der Decke. Den Beamten gelang es dann, sich einen Weg bis zum Haupthahn zu bahnen und das Wasser abzustellen. Kurz danach trafen auch die Kräfte der Feuerwehr ein und prüften das mit Wasser vollgelaufene Zimmer auf etwaige Gefahren. Glücklicherweise ergaben sich aus den Prüfungshandlungen keine notwendigen Sofortmaßnahmen. (St)

Eigenheim von Schmuckdieben heimgesucht - PM vom 07.12.2017

Leipzig (Wiederitzsch)

06.12.2017, 17:00 Uhr bis 22:30 Uhr

Innerhalb nur weniger Stunden gelang es Einbrechern, in das Haus einer 89-Jährigen einzudringen. Über das Einschlagen des Terrassenfensters gelang es den Eindringlingen, auf der Rückseite des Hauses in den Wohnraum einzusteigen. Dabei wurden alle Zimmer nach Wertgegenständen durchsucht. Die unbekannten Ganoven wurden auch fündig, denn wie die Geschädigte schmerzlich feststellen musste, fehlen Schmuck und Brillantringe im mittleren vierstelligen Wertbereich. Die Höhe des verursachten Sachschadens konnte bei der Anzeigeerstattung durch die Eigentümerin noch nicht angegeben werden. (St)

Auto spurlos verschwunden - PM vom 07.12.2017

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Ringstraße

05.12.2017, 21:15 Uhr - 06.12.2017, 09:30 Uhr

Gestern Vormittag erstattete ein 72-Jähriger bei der Polizei Anzeige, denn unbekannte Langfinger hatten seinen schwarzfarbenen Nissan Qashqai während der Nachtstunden gestohlen. Noch am Abend zuvor parkte der Wagen, Zeitwert ca. 12.000 Euro, vor dem Haus Nr. 199 in der Grünauer Ringstraße. Doch schon in den Vormittagsstunden des Folgetages bemerkte er, dass sein Nissan spurlos verschwunden war. Er ließ es zur Fahndung ausschreiben. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Einbruch beim Pflegedienst - PM vom 07.12.2017

Leipzig; OT Südvorstadt, Pflegedienst

05.12.2017, 20:00 Uhr - 06.12.2017, 05:00 Uhr

Mittwochmorgen wandte sich ein Büroleiter (34) an die Polizei und erstattete Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. Langfinger hatten die Räume des Pflegedienstes, für den er arbeitet, heimgesucht. Diese Information erhielt er von einer Mitarbeiterin. Diese hatte am Vorabend, bevor sie nach Hause ging, die Haupteingangstür verschlossen. Als sie nun morgens zur Arbeit zurückkehrte, war die Haupteingangstür nicht mehr so verschlossen, wie es sein sollte. Außerdem lag der Inhalt einer Einkaufstüte verstreut auf dem Foyerboden. Eigentlich sollte diese aber mit einer Vielzahl anderer Einkaufstüten für die Kunden des Pflegedienstes bereitstehen. Angesichts der Gegebenheit informierte die Mitarbeiterin nun den Büroleiter, der sofort die Situation vor Ort genauer unter die Lupe nahm. Während er die Stufen zum Empfangsbüro hinaufstapfte, sah er von weitem die Durchgangstür offen stehen. Das war wohl weniger ungewöhnlich, dafür aber das aufgedrückte Mobiliar umso mehr. In einem der Schränke hatte der Pflegedienst seine Trinkgeldkasse, Handgeldkasse und 2 Kleingeldkassenbeutel aufbewahrt. Diese fehlten nun samt des darin gelagerten Geldes in vierstelliger Höhe. Außerdem fehlte eine EC-Karte. Daraufhin rief der 34-Jährige die Polizei und erstattete Anzeige. Die Polizei ermittelt. (MB)

100-Kilo-Tresor aus Gerätehaus gestohlen - PM vom 07.12.2017

Neukieritzsch (Kieritzsch), Bornaer Straße/Leipziger Straße

04.12.2017, 22:00 Uhr - 06.12.2017, 08:15 Uhr

Ein Ehepaar stellte am frühen Morgen beim Vorbeigehen an der Neukieritzscher Feuerwehr fest, dass von einem straßenseitig sichtbaren Fenster am Gerätehaus eine Fensterscheibe fehlt. Bei näherer Betrachtung konnte der 34-jährige Hinweisgeber und zugleich Wehrleiter der Feuerwehr sehen, dass das Fenster auch noch gewaltsam geöffnet wurde; Grund genug, umgehend die Polizei zu verständigen. Bei der anschließenden Tatortbegehung zusammen mit der Polizei konnte das Fehlen des in der Wand fest verankerten 100 Kilogramm schweren Tresors festgestellt werden. Nach Angaben des 34-jährigen Wehrleiters befanden sich in dem Tresor Bargeld in vierstelliger Summe, verschiedene Ersatzschlüssel und diverse Wertpapiere. Eine Angabe zum Gesamtsachschaden konnte bei Anzeigenerstattung durch den 34-Jährigen nicht angegeben werden. (St)

Kind vom Fahrzeug erfasst - PM vom 07.12.2017

Leipzig, OT Eutritzsch, Max-Liebermann-Straße

06.12.2017, 14:15 Uhr

Ein 10-jähriger Junge überquerte die Max-Liebermann-Straße in stadtauswärtige Richtung mit anderen Kindern über die Fußgängerampel, um an der nächsten Ampel die Delitzscher Straße zu überqueren. Hierbei beachtete er mit hoher Wahrscheinlichkeit die Rotphase nicht, rannte über die Straße und wurde von einem Nissan erfasst, welcher auf der Geradeausspur der Delitzscher Straße stadteinwärts fuhr. Der Junge prallte gegen den Nissan. Der 64-jährige Fahrer des Nissans bremste sofort das Fahrzeug ab, konnte aber nicht verhindern, dass der Junge von der Motorhaube auf die Straße herunterrutschte und sich schwer verletzte. In der Rechtsabbiegerspur standen Fahrzeuge, zwischen denen der Junge hervor kam. Der 64-Jährige sah vermutlich das Kind nicht angerannt kommen. Die Verkehrspolizei sucht trotzdem noch Zeugen, die Hinweise zur Ampelschaltung im genannten Zeitraum und zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)

Passant schlägt Frau mit Aktentasche - PM vom 07.12.2017

Leipzig (Zentrum), Dittrichring

06.12.2017, 11:29 Uhr

Eine 37-jährige Pkw-Fahrerin hielt am Mittag verkehrsbedingt mit ihrem Fahrzeug an. Während des Haltens überquerte vor ihrem Fahrzeug ein Fußgänger (37) die Straße. Nach Angaben der 37-Jährigen schlug der Passant aus unerklärlichen Gründen beim Vorbeigehen auf die Motorhaube ihres Autos. Die Dame wollte sich das nicht gefallen lassen, stieg aus ihrem Fahrzeug aus, um den Mann zur Rede zur stellen. Er reagierte auf ihr Ansprechen wohl nicht, so dass sich die 37-Jährige genötigt sah, ihm am Jackenärmel festzuhalten. Da sie den Herrn nicht los lies, sah er sich wiederum gezwungen, sich mit seiner Aktentasche zur Wehr zu setzen und diese der 37-Jährigen auf den Kopf zu schlagen. Die Autofahrerin erlitt dabei zwar keine äußerlichen Verletzungen, aber verspürte heftige Schmerzen. (St)

Radfahrerin gondelt durch die Dunkelheit - PM vom 07.12.2017

Leipzig (Zentrum-Süd), Dimitroffstraße/Peterssteinweg

06.12.2017, 22:15 Uhr

Eine 30-Jährige gondelte am Mittwochabend zunächst in entgegengesetzter Richtung auf dem Fußweg in Richtung Südvorstadt. Unmittelbar nach der Einmündung in die Dimitroffstraße geriet die junge Frau mit ihrem Rad ins Straucheln und stieß gegen ein Geländer. Durch den Aufprall kam sie zu Fall und verletzte sich schwer am Kopf. Durch Rettungskräfte wurde die junge Dame direkt in die Notfallaufnahme eines Leipziger Krankenhauses verbracht. Grund für die Begegnung mit dem Geländer könnte der Genuss von Alkohol gewesen sein. Die Einsatzkräfte konnten einen merkbaren Atemalkoholgeruch bei der 30-Jährigen wahrnehmen. Eine Messung des Atemalkohols war den Beamten aufgrund ihres Zustandes nicht möglich, so dass im Krankenhaus eine Blutentnahme erforderlich wurde. (St)

Magische Fahrstuhlkabine? - PM vom 06.12.2017

Leipzig (OT Zentrum)

05.12.2017, gegen 14:00 Uhr

Einem Ladendetektiv (23) fielen gestern Nachmittag drei junge Frauen (23, 24, 26) auf, welche diverse Kleidungsstücke in ausliegende Packtaschen verstauten und sich dann auf den Weg zum Fahrstuhl machten. Nachdem der Aufzug dann mehrfach mit ihnen hoch und runter gefahren war und sie wieder in die Verkaufsräume entließ, offenbarte sich ein kleines Wunder. Das Meisterwerk der Technik hatte nicht nur der Schwerkraft ein Schnippchen geschlagen, sondern sogar die Last der Packtaschen komplett in Luft aufgelöst. Wenig später machte sich im Büro des Detektivs jedoch Enttäuschung breit. Die Magie entpuppte sich als simpler Taschenspielertrick dreier Ladendiebinnen. (Loe)

Räuberpistole? - PM vom 06.12.2017

Leipzig (OT Lößnig), Nibelungenring

06.12.2017, gegen 03:00 Uhr

Am frühen Morgen wollte die Besatzung eines Funkstreifenwagens an der Bornaischen Straße zwei Radler einer Verkehrskontrolle unterziehen, woraufhin beide kräftig in die Pedalen traten und das Weite suchten. Einer von ihnen konnte, sichtlich außer Atem, wenig später vor einem Mehrfamilienhaus gestellt werden. Unweit von ihm lag ein geladener Schreckschussrevolver in der Hecke, den der wohnungslose Mann (37) noch nie gesehen hatte. In seiner Kleidung und den mitgeführten Taschen fand sich hernach neben einem Einhandmesser und etwas (vermutlichem) Cannabis allerdings auch eine zum Revolver passende Patrone ? Zufälle gibt?s. (Loe)

Brennende Mülltonnen - PM vom 06.12.2017

Leipzig (Südvorstadt), Kurt-Eisner-Straße

06.12.2017, 04:00 Uhr

In der Leipziger Südvorstadt steckten unbekannte Täter in den frühen Morgenstunden zwei Mülltonnen mit Kunststoffabfall in Brand. Auch die schnellen Löscharbeiten der Feuerwehr konnten die Abfalltonnen vor dem völligen Niederbrennen nicht mehr retten. Trotz des Vollbrandes der Mülltonnen wurde das Mauerwerk des Mehrfamilienhauses nicht beschädigt. (St)

Fingierter Anruf bei 81-Jähriger - PM vom 06.12.2017

Leipzig (Paunsdorf), Barbarastraße

05.12.2017, 15:03 Uhr

Als die Rentnerin (81) am Nachmittag ihr klingelndes Telefon abhob, stellte sich bei ihr ein Herr Peter Schmidt von der Zentralbank vor. Im Verlauf des Telefongesprächs probierte der Unbekannte, der alten Damen glaubhaft verstehen zu geben, dass er im Auftrag der Schweizer Zentralbank anruft und sie doch 3.850 Euro auf ein Schweizer Konto der Bank überweisen solle. Doch die clevere alte Dame ließ sich durch die Forderung nicht unter Druck setzen und beendete zügig das Telefongespräch, ohne einen Cent auf das Konto zu überweisen. (St)

Unerwartete Störung im Treppenhaus - PM vom 06.12.2017

Leipzig, Ringstraße

05.12.2017, 15:03 Uhr

Als die Rentnerin (81) am Nachmittag ihr klingelndes Telefon abhob, stellte sich bei ihr ein Herr Peter Schmidt von der Zentralbank vor. Im Verlauf des Telefongesprächs probierte der Unbekannte, der alten Damen glaubhaft verstehen zu geben, dass er im Auftrag der Schweizer Zentralbank anruft und sie doch 3.850 Euro auf ein Schweizer Konto der Bank überweisen solle. Doch die clevere alte Dame ließ sich durch die Forderung nicht unter Druck setzen und beendete zügig das Telefongespräch, ohne einen Cent auf das Konto zu überweisen. (St)

Zündler am Werk! - PM vom 06.12.2017

Leipzig (Volkmarsdorf), Ihmelstraße

05.12.2017, 21:10 Uhr

Unbekannte Zündler legten am Abend in einem verlassenen Schulgebäude in Volkmarsdorf mittels unbekannten Brennmaterials ein Feuer. Nachdem die Feuerwehr die Löschmaßnahmen im ersten Obergeschoss des Schulgebäudes beendete, wurde das Objekt durch die Einsatzkräfte der Polizei betreten. Nach Absprache mit dem Einsatzleiter der Feuerwehr wurden in einem Raum im ersten Obergeschoss zwei kleine Feuerstellen gelegt und in einem weiteren Raum stand ein hölzerner Türrahmen in Flammen. Glücklicherweise werden in dem leerstehenden Gebäude keinerlei Utensilien aufbewahrt, auf die das Feuer hätte übergreifen und nachfolgend auf das Gebäude übertragen werden können. Angaben zum entstandenen Schaden können bislang nicht angegeben werden. (St)

Falscher Polizist will an das Vermögen von Rentnerin - PM vom 06.12.2017

Leipzig (Mockau), Berthastraße

05.12.2017, 14:19 Uhr

Bereits am Vormittag hebte die 78-Jährige den Hörer ihres Telefons ab; am anderen Ende der Leitung eine männliche Person, welche sich als Kriminalhauptkommissar Janßen vorstellte. Der vermeintliche Kripobeamte erklärte der älteren Dame, dass er derzeit einen Fall in Bearbeitung hat, wo Schweizer Banden ihr Unwesen treiben. Des Weiteren gab er gegenüber der älteren Dame an, dass sie nun nicht erschrecken solle, denn es wurde bereits ein Betrag von 3.600 Euro von den Schweizern von ihrem Girokonto abgebucht. Danach fragte der fiktive Kriminalhauptkommissar, wie viel Geld sie denn überhaupt noch auf ihrem Girokonto habe und was sie sonst noch für Vermögen besitze. Im gleichen Atemzug verlangte er von ihr noch, dass sie ihre Sparbücher auf die Bank bringen und dort ein Schließfach mieten solle. Der Forderung ging sie zunächst nach indem sie ihre Bank anrief und sich über das Mieten eines Schließfachs erkundigen wollte. Glücklicherweise konnte sie in der Bank niemanden erreichen. Doch langsam wurde die Rentnerin stutzig und informierte die Polizei. Als die Beamten bei ihr eintrafen, klingelte das Telefon der Rentnerin noch einmal, wobei dieses Gespräch jedoch ein abruptes Ende fand, als nach der Dienstelle des Herrn Janßen gefragt wurde. Die alte Dame kam mit einem Schrecken davon und büßte zum Glück kein Geld ein. (St)

Räuberische Geldübertragung - PM vom 06.12.2017

Leipzig, OT Probstheida, Bockstraße

05.12.2017, gegen 13:45 Uhr

Zum frühen Nachmittag betrat mit Nachdruck ein mit einem Schal maskierter Mann einen Tabakladen in Probstheida. Die Verkäuferin (47), die sich in diesem Moment im Büro befand und einen Augenblick später in den Verkaufsraum trat, bedrohte er augenblicklich mit einem kurzen Messer, das er in der Hand hielt. Er verlangte Bargeld und aus Angst vor dem Täter öffnete ihm die 47-Jährige die Kasse. Der Täter flüchtete daraufhin mit einem mittleren dreistelligen Bargeldbetrag. Auffällig an seinem Verhalten war, dass er sich mehrfach bei der Frau, die er dennoch bedrohte, entschuldigte. Den Räuber beschrieb die 47-Jährige später gegenüber der Polizei wie folgt:

  • ca. 20 ? 25 Jahre alt
  • etwa 1,60 ? 1,65 m groß
  • sprach Deutsch mit sächsischem Dialekt
  • war komplett in schwarz gekleidet
  • hatte einen Schal vor sein Gesicht gezogen
  • trug einen grauen Rucksack.
Zwar wurde die Verkäuferin durch den Raubüberfall nicht verletzt, dennoch war sie von der gesamten Situation so mitgenommen, dass sie unter Schock ins Krankenhaus gebracht und dort versorgt werden musste. Zeugen, die den Täter anhand der Beschreibung erkennen oder zum Zeitpunkt des Überfalls gegen 13:45 Uhr entweder vorher oder danach in der Straße gesehen haben, werden dringend gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

Passanten schützen ältere Dame vor Raub - PM vom 06.12.2017

Leipzig, OT Plagwitz, Karl-Heine-Straße/Erich-Zeigner-Allee

05.12.2017, gegen 22:54 Uhr

Am gestrigen Abend wollte eine 62-jährige Frau von der Haltestelle am Felsenkeller nur schnell nach Hause laufen, als ihr drei unbekannte Männer begegneten. Nah am Körper trug sie ihre Handtasche, als einer der Männer begann von hinten an ihrem Schulterriemen zu ziehen. Die 62-Jährige hielt verängstigt ihre Tasche umklammert und lief einfach weiter geradeaus. Dabei sprach keiner der Männer ein Wort. Plötzlich tauchten aus der Dunkelheit weitere Männer auf. Zuerst war die Frau geschockt ob der plötzlichen Übermacht, doch begannen die Hinzugekommenen auf die drei Männer hinter ihr in einer ihr fremden Sprache einzureden. Es entwickelte sich eine Diskussion, von der die Frau annahm, dass die eine Gruppe Männer die andere Gruppe davon abhalten wollte, sie zu berauben. Vollkommen unerwartet erhielt sie einen Tritt von hinten und landete hart auf dem Boden, wobei sie sich im Gesicht verletzte. Die Diskussion der Männer nutzte die 62-Jährige aus, sich aufzurappeln und verängstigt nach Hause zu rennen. In ihrer Wohnung erwartete sie bereits ihr Ehemann, dem sie geschockt von dem Erlebten berichtete. Er war es dann auch, der die Polizei informierte. Mit Schwellungen und Schürfwunden im Gesicht wurde die 62-Jährige noch in der Nacht mit einem Krankenwagen zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Zu den Tätern konnte sie nur sagen, dass sie ihr südländisch erschienen sind, recht klein waren ? ca. 1,70 m groß ? und dunkle, lockige Haare hatten. Neben den Tätern sucht die Polizei nun allerdings auch nach den hilfreichen Passanten, die sich für die Frau eingesetzt haben. Es wird angenommen, dass es sich bei ihnen eventuell um Landsmänner der Täter handeln könnte oder dass sie sich anderweitig kannten. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

Pizzeria-Einbruch ? Auto gestohlen - PM vom 06.12.2017

Leipzig, OT Connewitz, Wiedebachstraße

04.12.2017, 20:00 Uhr bis 05.12.2017, 10:15 Uhr

Zwei Fenster beschädigten unbekannte Täter, um in eine Pizzeria im Stadtteil Connewitz einzubrechen. Einmal im Inneren des Gebäudes, verwüsteten die Täter den Schankraum und stahlen ? auf den ersten Blick ? ein volles Bonbon-Glas. Auf den zweiten Blick fehlte der Schlüssel zu einem Firmenwagen, einem grünen Fiat Qubo mit dem amtlichen Kennzeichen: L-CA 2929. Der dritte Blick innerhalb einer Inventur wird dann offenbaren, ob noch weitere Dinge gestohlen wurden. Derzeit ist nur bekannt, dass die Einbrecher sämtliche Schränke, Kühlschränke sowie einen Weinschrank durchwühlt hatten. Die Kriminalisten haben die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (KG)

Drei Verletzte bei Verkehrsunfall - PM vom 06.12.2017

Leipzig (Liebertwolkwitz), Störmthaler Straße/Muldentalstraße

05.12.2017, 18:30 Uhr

Am Dienstagabend überquerte ein Audi bei grünem Lichtzeichen die Kreuzung in Richtung Großpösna. Ein nach links abbiegender BMW bog ebenfalls bei grünen Lichtzeichen ab, beachtete aber bei seinem Abbiegevorgang den vorfahrtsberechtigten Audi nicht. In der Folge kommt es zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen. Bei dem Unfall wurde der 39-jährige BMW-Fahrer leicht verletzt, während die Insassen des Audis sich schwer verletzten. Der Fahrer (54) und seine Beifahrerin (79) wurden durch die eingesetzten Rettungskräfte in ein Klinikum verbracht. (St)

Wenn die Heckscheibe dem penetranten Eindringen nicht standhält - PM vom 05.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Brühl, Parkhaus

04.12.2017, zwischen 09:15 Uhr und 20:45 Uhr

An gleich zwei Fahrzeugen wurden gestern in einem Parkhaus am Brühl mit einer unsachgemäßen Öffnungsmethode die Heckscheiben bearbeitet, sodass die Täter sich des Inhaltes bedienen konnten. Aus einem Volvo mit Leipziger Kennzeichen wurden aus dem Kofferraum eine Herrenumhängetasche, inklusive Geldbörse (Bargeld, Dokumente und EC-Karten), eine Sporttasche samt Herrenhemden und ein Tabletcomputer gestohlen. Der Gesamtwert der entwendeten Gegenstände wird auf über 3.400 Euro geschätzt. Der 48-jährige Fahrer bemerkte den Einbruch erst auf dem Nach-Hause-Weg und erstattete sodann Anzeige bei der Polizei. Zusätzlich brachen unbekannte Täter in einen Audi A 6 mit Apoldaer Kennzeichen ein und stahlen hier, ebenfalls aus dem Kofferraum, einen Pelzmantel, einen hochwertigen Koffer samt Geschäftskleidung und Kosmetikartikel. Der Stehlschaden in diesem Fall wird auf etwa 6.000 Euro geschätzt. Die Nutzerin des Fahrzeuges (50) bemerkte den Einbruch sofort, als sie zu ihrem abgestellten Wagen lief und informierte augenblicklich die Polizei. Ob in beiden Fällen dieselben Täter zuschlugen, ist bisher noch nicht bekannt. Die Kriminalisten haben auf jeden Fall die Ermittlungen wegen besonders schwerem Diebstahl aufgenommen. (KG)

Gullydeckel flieg! - PM vom 05.12.2017

Leipzig, OT Paunsdorf, Waldkerbelstraße

zwischen 04.12.2017, 20:00 Uhr bis 05.12.2017, 06:00 Uhr

In der letzten Nacht warfen unbekannte Täter die Scheibe eines Schlüsseldienstes, zunächst unbemerkt, ein. Erst gegen 06:00 Uhr wurde eine Mitarbeiterin des angrenzenden Einkaufsmarktes darauf aufmerksam und informierte die Polizei. Nachdem der Zugang zum Verkaufsraum so unsachgemäß geschaffen worden war, bedienten sich die Einbrecher an Taschenmessern, Feuerzeugen und Weihnachtsdekorationen. Der Sachschaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Wie hoch der Stehlschaden ist, kann noch nicht eingeschätzt werden. (KG)

Einbruch in ein Vereinsobjekt - PM vom 05.12.2017

Leipzig, OT Burghausen-Rückmarsdorf, Miltitzer Straße

03.12.2017, 13:30 Uhr ? 04.12.2017, 11:00 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Gebäude ein, indem er die Hintertür aufhebelte. Anschließend wurden mehrere Türen aufgebrochen und die Räumlichkeiten sowie Behältnisse und Schränke durchsucht. Gegenstand der Ermittlungen ist gegenwärtig, ob etwas entwendet wurde und die Höhe des entstandenen Sachschadens. (Vo)

Einbruch in Friseursalon - PM vom 05.12.2017

Leipzig (Schönefeld-Ost), Löbauer Straße

02.12.2017, 12:00 Uhr bis 04.12.2017, 06:20 Uhr

Etwas verdutzt war eine Friseurangestellte (29) in den frühen Morgenstunden, denn als sie sich ihrem Friseursalon näherte, sah sie diesen schon hell erleuchtet in der Dunkelheit. Als die dann die Eingangstür aufschließen wollte, war diese angelehnt und der 29-Jährigen war sofort klar, dass eingebrochen worden sein muss. Trotzdem wollte sie sich vergewissern, dass kein Einbrecher mehr im Geschäft ist und betrat mutig die Filiale. Dabei sah sie, dass alle Schränke offen standen und diverse Gegenstände auf dem Fußboden verteilt herumlagen. Demzufolge verständigte die 29-Jährige sofort die Polizei. Die Täter hinterließen am Tatort zahlreiche Spuren, so dass diese durch Beamte der Kriminalpolizei gesichert werden konnten. Letztlich gelang es den Ganoven, Bargeld in einer höheren dreistelligen Summe zu entwenden. Dabei bleibt die Höhe des entstandenen Sachschadens noch unbekannt. (St)

Geldkassette gestohlen! - PM vom 05.12.2017

Leipzig (Paunsdorf), Paunsdorfer Allee

02.12.2017, 13:15 Uhr bis 04.12.2017, 09:50 Uhr

Unklar ist noch, mit welchem Werkzeug die unbekannten Täter die Eingangstür zu einem Geschäft in Paunsdorf öffneten, aber Fakt ist, dass sie sich darüber Zutritt in dieses verschafft haben müssen. Danach gingen die Unbekannten womöglich zielgerichtet zum Aufenthaltsraum der Mitarbeiter, denn dort wurden mehrere Wertfächer gewaltsam geöffnet. In einem der Wertfächer befand sich eine verschlossene, schwarze Geldkassette, worin sich ein Teil der Tageseinahmen vom zurückliegenden Wochenende befand. Durch eine Mitarbeiterin konnte ein Fehlen diverser Produkte und anderer Wertgegenstände ausgeschlossen werden, so dass sich der Stehlschaden auf knapp 1.500 beziffert werden kann. Zum entstandenen Sachschaden konnten bis dato noch keine Angaben gemacht werden. (St)

Einbrecher zerren Tresor aus der Wand! - PM vom 05.12.2017

Leipzig (Schönefeld-Ost), Löbauer Straße

02.12.2017, 13:15 Uhr bis 04.12.2017, 09:50 Uhr

Rabiat gingen Einbrecher in einem Geschäft vor: Erst wurde die doppelflüglige Eingangstür aufgehebelt, dann die Registrierkasse aus der Fassung gehoben; dem nicht genug, gingen die Eindringlinge geradewegs in das Warenlager und rissen den Tresor aus der Wand und nahmen ihn mit. Im Safe wurde neben Abrechnungsbelegen auch Bargeld in Höhe von 2.000 Euro aufbewahrt, welches sich nun im Besitz der unbekannten Täter befindet. Ob noch weitere Artikel oder Wertgegenstände aus dem 150-quadratmetergroßen Laden von den Dieben mitgenommen worden sind, konnte der 47-Jährige Inhaber bei Erstattung der Strafanzeige noch nicht mitteilen. (St)

Ich habe gar keinen Führerschein ? - PM vom 05.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Delitzscher Straße

05.12.2017, gegen 00:23 Uhr

Ohne Führerschein und mit reichlich Alkohol im Blut setzte in der letzten Nacht ein 25-Jähriger einen grauen BMW ins Gleisbett. Der Schaden: eine gebrochene Achse, mehrere kaputte Reifen, Antrieb defekt und ein angeknackstes Ego. Dass er keinen Führerschein mehr besaß, verheimlichte der 25-Jährige zwar vor seinen Freunden, doch 1,14 Promille wären nicht so leicht zu vertuschen gewesen. Dennoch ist er mit einer Freundin im Wagen gefahren ? verließ die Aral-Tankstelle an der Delitzscher Straße in nördliche Richtung, beschleunigte, verlor die Kontrolle über den Wagen, der sodann mit dem Heck ausbrach und seine Fahrt nach Links ins Gleisbett verlegte. Dort blieb der BMW liegen und musste später geborgen werden. Die Abschleppmaßnahmen dauerten bis etwa 02:00 Uhr an. Hierfür musste kurzzeitig die rechte Fahrspur (nördliche Richtung) komplett gesperrt werden. Der 25-Jährige muss nun nicht nur der eigentlichen Halterin des Wagens (25) beichten, dass er unter Alkohol und ohne Führerschein gefahren ist, nein die Polizei ermittelt nun auch noch wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit Fahren ohne Fahrerlaubnis gegen ihn. (KG)

Fußgängerin wird von Pkw erfasst - PM vom 05.12.2017

Leipzig (Burghausen-Rückmarsdorf), B 181

05.12.2017, 18:50 Uhr

Aus bislang unbekannter Ursache beabsichtigte eine 19-Jährige Fußgängerin am gestrigen Abend, rennend die Fahrbahn in Höhe eines Einkaufcenters zu überqueren. Dabei missachtete die junge Leipzigerin den Fahrverkehr auf der viel befahrenen Bundesstraße. Infolge dessen wurde sie von einem 22-jährigen Volkswagen-Fahrer erfasst, welcher auf der Bundesstraße in Richtung Leipzig unterwegs war. In Folge des heftigen Aufpralls erlitt die junge Leipzigerin schwere Verletzungen und wurde durch die Rettungskräfte umgehend in ein Leipziger Klinikum zur stationären Behandlung verbracht. (St)

Radfahrer bei Unfall schwer verletzt - PM vom 05.12.2017

Leipzig, Mosenthinstraße/Delitzscher Straße

04.12.2017, 14:01 Uhr

Die Halterin (45) eines roten Audis befuhr am Montagnachmittag die Mosenthinstraße mit der Absicht, nach rechts auf die Delitzscher Straße abzubiegen. Nach Zeugenangaben zeigte hierbei die Lichtzeichenanlage ?Rot?, aufgrund des Grünpfeils bog sie allerdings berechtigt nach rechts ab. Dabei beachtete sie jedoch den auf dem Radweg entgegenkommenden Radfahrer (35) nicht. In Folge dessen kam es zur unfreiwilligen Karambolage zwischen dem Mountainbikefahrer und der 45-jährigen Autofahrerin. Bedingt durch den heftigen Zusammenstoß sowie des Nichttragens eines Fahrradhelms verletzt sich der Radfahrer schwer am Kopf und wurde durch die Rettungskräfte in ein Krankenhaus zur weiteren medizinischen Versorgung verbracht. (St)

Alkohol am Steuer ? - PM vom 05.12.2017

Leipzig, OT Engelsdorf, Riesaer Straße

04.12.2017, 22:25 Uhr

? bringt nur Ärger und wird teuer. Eine 47-jährige Fahrerin fuhr mit ihrem Mercedes A 150 auf der Riesaer Straße. In Höhe Haltestelle ?Schongauer Straße? fuhr sie nach links gegen den Bordstein der Mittelinsel. Anschließend fuhr sie über diesen Bordstein, stieß gegen ein Verkehrsschild und kam zum Stehen. Ein an Ort und Stelle durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,26 Promille. Die Fahrt war beendet. Der Führerschein wurde eingezogen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 8.000 Euro. (Vo)

Schnaps im Visier ? - PM vom 04.12.2017

Leipzig-Sellerhausen, Püchauer Straße

02.12.2017, 22:30 Uhr ? 03.12.2017, 03:45 Uhr

? hatten am Wochenende unbekannte Täter. Um an die Objekte ihrer Begierde zu gelangen, brachen sie in einen Einkaufsmarkt ein, öffneten drinnen gewaltsam die Türen zu zwei Lagerräumen und stahlen Spirituosen in bislang unbekannter Menge. Zudem nahmen sie auch gleich noch einiges an Süßigkeiten mit. Der Stehlschaden ist noch unklar; der Sachschaden beträgt etwa 1.000 Euro. Ein Mitarbeiter (59) einer Sicherheitsfirma hatte über den Einbruch sowohl die Polizei als auch den Marktleiter (31) in Kenntnis gesetzt. Die Ermittlungen durch Kripobeamte laufen. (Hö)

Elf Fahrzeuge beschädigt - PM vom 04.12.2017

Leipzig-Zentrum, Riemannstraße

03.12.2017, polizeibekannt: 11:44 Uhr

Unbekannte Täter beschädigten an elf ordnungsgemäß geparkten Fahrzeugen ? Mercedes, Nissan, Volvo, Peugeot, BMW, Audi, zwei Opel, drei Seat ? die Außenspiegel. Zudem waren Lackschäden zu verzeichnen. Die Geschädigten erstatteten Anzeige. Die Schadenshöhe wurde mit über 2.000 Euro angegeben. Beamte des Revierkriminaldienstes haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

In Büros eingebrochen - PM vom 04.12.2017

Leipzig-Reudnitz, Eilenburger Straße

01.12.2017, 23:00 Uhr ? 02.12.2017, 08:30 Uhr

Durch einen Zeugenhinweis erhielt die Polizei Kenntnis über einen Einbruch in eine Firma. Ein Unbekannter war zunächst ins Treppenhaus gelangt und brach mit Hilfe des Fußes eines mobilen Verkehrsschildes und eines anderen Hebelwerkzeuges die Eingangstür auf. Anschließend durchsuchte er sämtliches Mobiliar in den Räumlichkeiten. Mit Bargeld und Briefmarken suchte er das Weite. Der Stehlschaden wurde mit einer mittleren dreistelligen Summe angegeben; der Sachschaden beträgt etwa 1.500 Euro. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

25-Jähriger genoss Aussicht - PM vom 04.12.2017

Leipzig (Altlindenau), Roßmarktstraße

03.12.207, 08:07 Uhr

Nur schwer konnte ein 25-Jähriger am Sonntagmorgen folgen, als die Polizeibeamten ihn auf einen Baukran stehend, ansprachen. Immer noch etwas verdutzt und nur langsam kam er nach wenigen Minuten aus schwindelerregender Höhe heruntergeklettert. Als die Beamten den jungen Mann dann fragten, was er in luftiger Höhe vorhatte, gab er an, einfach den Augenblick genießen zu wollen. Nach Personalienfeststellung und Eröffnung des Tatvorwurfs des Hausfriedensbruchs konnte im Gespräch mit dem Eindringling ein deutlich wahrnehmbarer Alkoholgeruch bemerkt werden. Daraufhin führten die Beamten mit dem 25-Jährigen einen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab einen Wert von 0,92 Promille. Nachfolgend wurde dem jungen Herrn ein Platzverweis erteilt und dann verließ er das Baustellengelände. (St)

Pizzaboten wurde Geldbörse geklaut - PM vom 04.12.2017

Leipzig (Volkmarsdorf), Eisenbahnstraße

03.12.2017, 17:50 Uhr

Während der Auslieferung seiner heißen Pizza wurde einem Pizzaboten (25) am Sonntagabend an einem Hauseingang sein Portemonnaie gestohlen. Schon auf dem Weg zum Haus sah er vor dem Eingang eine sich lautstark unterhaltende Gruppe, bestehend aus zwei Männern und einer Frau. Als er dann am Haus ankam, stand die Gruppe immer noch direkt im Hauseingang, so dass der 25-Jährige kaum das Klingelschild erreichen konnte. Ihm gelang es dann doch und er klingelte bei seinem Kunden. Nach kurzer Wartezeit wurde ihm der Zugang zum Haus gewährt. Doch als er zu seinem Kunden hochlief, bemerkte er, dass seine Jacke um einiges leichter war. Beim Abtasten der Jackentasche stellte er das Fehlen seiner gut gefüllten Geldbörse fest. Nachdem der 25-Jährige seine Pizza zugestellt hatte und das Wohnhaus wieder verließ, stand noch eine Person aus der Gruppe vor dem Hauseingang. Daraufhin sprach der Pizzabote ihn an, aber es folgte keine Reaktion und der Unbekannte lief in Richtung Innenstadt. Nachfolgend begab sich der Lieferant zur Polizei und erstattet Strafanzeige. (St)

Diebespärchen gestellt - PM vom 04.12.2017

Leipzig, OT Mockau, Kopernikusstraße

02.12.2017, 06:00 Uhr

Aufmerksame Anwohner bemerkten am frühen Morgen, wie sich ein jugendliches Pärchen auf der Straße zunächst stritt. Anschließend überstieg der männliche Jugendliche einen Grundstückszaun. Daraufhin riefen die Anwohner die Polizei. Die Anwohner informierten die Beamten über das Geschehen und die Tatsache, dass auf ihrem Grundstück zwei Fahrräder standen mit diversen Werkzeug, Taschen und Beuteln, das nicht ihnen gehört. Die beiden Jugendlichen konnten noch auf der Straße festgestellt werden. Dabei handelte es sich um einen 17-Jährigen aus einem Jugendcamp und eine 14-Jährige aus Leipzig. Die ersten Ermittlungen vor Ort ergaben, dass beide Jugendliche unter Alkohol- und Drogeneinfluss standen. Ein Fahrrad, das hier festgestellt wurde, war soeben aus einem der Grundstücke entwendet worden. Die Jugendlichen gaben an, dass sie in Nebengelasse auf den Grundstücken ?nachgeschaut? hatten, ob dort etwas zu holen ist. Beide wurden zunächst mit ins Revier genommen; ebenso die Fahrräder, Taschen und Beutel. Die 14-Jährige wurde den Erziehungsberechtigten übergeben. Der 17-Jährige kam zunächst in den Kinder- und Jugendnotdienst. Die weiteren Ermittlungen dazu dauern an. (Vo)

Einbruch in ein Kulturzentrum - PM vom 04.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Rosa-Luxemburg-Straße

01.12.2017, 18:30 Uhr ? 02.12.2017, 06:15 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in das Objekt ein, indem sie die Zugangstür aufhebelten. Anschließend durchsuchten sie Behältnisse und Schränke im Büro, Versammlungsraum und im Kiosk. Entwendet wurden aus einer Kasse ein unterer dreistelliger Bargeldbetrag, ein Mischpult, ein Laptop und ein Fernseher. Der Fernseher wurde außerhalb des Objektes am Eingangstor wieder aufgefunden. Die genaue Schadenshöhe steht noch aus. (Vo)

Straftatverdacht auf einem Markt - PM vom 04.12.2017

Leipzig, OT Dölitz-Dösen

02.12.2017, 08:00 Uhr

Telefonisch erhielt die Polizeidirektion Leipzig den Hinweis, dass auf dem Antik- und Gebrauchtwarenmarkt auf dem Agra-Gelände ein Mann gerade seinen Stand aufbaut und hier sechs Kerzen aufgestelltet, welche Grableuchten ähneln. Auf den Kerzen waren eindeutig Hakenkreuze zu erkennen. Des Weiteren wurden Bilder von Adolf Hitler aufgestellt. Beamte der Polizeidirektion Leipzig begaben sich zu dem Stand. Hier wurde der 46-jährige Standbetreiber angetroffen. Am Stand stellten die Beamten fest, dass an einer Kerze und an einem aufgestellten Bild mit dem Konterfei von A. Hitler die verfassungswidrigen Symbole größtenteils abgeklebt waren; zum Zeitpunkt des Hinweisgebers aber wohl noch nicht. Gegen den Standbetreiber wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet. Die Beamten informierten auch die Marktleitung und den Veranstalter darüber. (Vo)

Illegale Musikveranstaltung unterbunden - PM vom 04.12.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Wurzner Straße

02.12.2017, 22:00 Uhr ? 03.12.2017, 02:30 Uhr

Der Polizeidirektion Leipzig wurde bekannt, dass am Samstag, in den späten Abendstunden, eine illegale Musikveranstaltung stattfinden soll, welche seit Tagen in den sozialen Netzwerken beworben wurde. Die Polizei war mit Polizeikräften an diesem Abend im Einsatz und führte Prüfungshandlungen am Ereignisort durch. Ein Teil der am Ort erschienenen Personen, anfänglich ca. 50, begaben sich lautstark aus Protest auf die gegenüberliegende Straßenseite und später auf den Kreuzungsbereich Wurzner Straße/Dresdner Straße, wo der Fahrverkehr und der Straßenbahnverkehr behindert wurden. Der Personenkreis erhöhte sich innerhalb kürzester Zeit auf 80 bis schlussendlich 150 Personen. Trotz ausgesprochenen Platzverweises verließ die Personengruppe den Ort zunächst nicht. Im Gegenteil, die Personen übten gegenüber den Polizeikräften einen passiven Widerstand aus. Die Gruppe entfaltete ein weißes Tuch mit schwarzer Aufschrift: ? AGAINST ALL REPRESSION?. Die Polizei bemühte sich sachlich darum, ob sich zu dieser Spontanversammlung ein Versammlungsleiter zu erkennen gibt. Da das nicht der Fall war, handelte es sich hier um eine ?unerlaubte Ansammlung?. Nach dreimaliger Aufforderung über eine Lautsprecherdurchsage, den Platz zu verlassen und durch die Anwendung einer deeskalierenden Taktik der Polizeikräfte konnte eine Auseinandersetzung verhindert werden, in dessen Folge sich die Personenansammlung auflöste, bevor der Polizei wieder der ?schwarze Peter? zugespielt wurde. Die Polizei hatte sich mit dem Ordnungsamt der Stadt Leipzig in Verbindung gesetzt. Bei den Räumlichkeiten handelt es sich um ein Wohnhaus. Eine gewerbliche Nutzung sei daher genehmigungspflichtig und an bestimmte Voraussetzungen gemäß Sächsischer Bauordnung gebunden. Und so falsch lag die Polizei nicht. Eine Reaktion auf einer Facebook-Seite gab es ja an dem Samstagabend schon mit dem Wortlau, dass ?dein Freund und Helfer? die Party untersagt hat. (Vo)

Falsche Aufkleber am Fahrzeug ? - PM vom 04.12.2017

Leipzig, OT Gohlis, Eisenacher Straße

02.12.2017, 00:15 Uhr

...hatte nach fester ideologischer Einstellung zweier tatverdächtiger Personen eine 54-jährige Halterin eines Pkw Mercedes. Mittels Baseballschläger zerschlugen eine 18-Jährige und ein 22-Jähriger die Scheibe des auf der Straße abgestellten Fahrzeuges, das mit AfD-Schriftzügen/Aufklebern versehen war. Weiter wurden die Scheinwerfer und Spiegel zerschlagen sowie das Fahrzeug mittels schwarzer Farbe besprüht. Im Ergebnis der ersten geführten Ermittlungen der Beamten vor Ort konnten durch Zeugenhinweise diese beiden ermittelt werden, die auch nicht weit vom Tatort entfernt wohnen. Das Tatwerkzeug wurde aufgefunden und sichergestellt. Die Halterin des Fahrzeuges ist kein Parteimitglied der AfD. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Fahrzeug entwendet - PM vom 04.12.2017

Leipzig, OT Marienbrunn, Hauffweg

02.12.2017, 00:15 Uhr ? 03.12.2017, 14:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Audi A 6 Quattro des 41-jährigen Halters in einem Wert von 45.000 Euro. (Vo)

Mit Straßenbahn kollidiert, schwer verletzt - PM vom 04.12.2017

Leipzig-Marienbrunn, Zwickauer Straße/Probstheidaer Straße

02.12.2017, gegen 09:30 Uhr

Die Fahrerin (32) eines Kia befuhr die Zwickauer Straße stadteinwärts. An der Kreuzung Probstheidaer Straße wendete sie, obwohl die vorgeschriebene Fahrtrichtung dort mit ?geradeaus? angegeben ist (Verkehrszeichen 209-30). Dabei beachtete sie eine in gleicher Richtung fahrende Straßenbahn der Linie 10 (Fahrer: 57) nicht und stieß mit dieser zusammen. Aufgrund des Unfalls wurde die 32-Jährige so schwer verletzt, dass sie in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden musste. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 15.000 Euro angegeben. (Hö)

- PM vom 04.12.2017

Leipzig-Volkmarsdorf, Wurzner Straße

04.12.2017, 07:45 Uhr

Der Fahrer (48) eines Kia war auf der Wurzner Straße stadtauswärts unterwegs. In Höhe Grundstück Nr. 134 überquerten zwei Frauen (37, 58) die Straße. Beide wurden vom Autofahrer erfasst. Sie schleuderten auf die Fahrbahn und erlitten schwere Verletzungen. Sie wurden in einer Klinik stationär aufgenommen. Auch der Kia-Fahrer musste zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus gebracht werden. Es gab mehrere Zeugen, welche das Rettungswesen und die Polizei verständigten. Während der Unfallaufnahme war die Wurzner Straße zwischen Paulinen- und Bautzmannstraße gesperrt. Am Auto entstand ein Schaden von etwa 5.000 Euro. Gegen den 48-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Brutaler Überfall - PM vom 01.12.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Anna-Kuhnow-Straße

02.11.2017, 23:30 Uhr - 23:35 Uhr

Nachdem der Betreiber (60) eines Cafés kurz vor Mitternacht sein Kleinod verschlossen und sich auf den Nachhauseweg begeben hatte, wurde er von Räubern überfallen. Er war schon einen großen Teil des Weges über die Dresdner Straße in Richtung Anna-Kuhnow-Straße gegangen, als ihn plötzlich ein Mann von hinten in die Kniekehlen sprang. Der 60-Jährige stürzte schwer und bemerkte nur noch zwei Männer über sich. Einer trat auf ihn ein, während der andere ihn drehte, um sämtliche Taschen zu durchsuchen. Dabei ließen die Räuber immer wieder im aktzentfreien deutsch vernehmen, dass er sein Geld hergeben solle. Schließlich fanden sie das Portmonee in der Jackentasche des 60-Jährigen mit den dreistelligen Tageseinnahmen, einer Kreditkarte, dem Personalausweis, der Krankenkassenkarte und der Zulassung seines Autos. Auch das Smartphone nahmen sie heraus. Dann zog einer der beiden Räuber noch dem hilflos am Boden liegenden Mann den Ehering vom Finger und die hochwertige Uhr vom Handgelenk bevor sie schließlich flüchteten. Durch den Sturz und die Tritte, insbesondere gegen den Kopf, erlitt der Cafe-Betreiber schwere Verletzungen, so dass eine stationäre Behandlung in einem Leipziger Krankenhaus notwendig wurde. Zuvor schleppte er sich noch nach Hause, um Polizei und Krankenwagen zu informieren. Er erstattete schließlich Anzeige wegen Raubes. Allerdings konnte er die Räuber nur fragmentarisch, d. h. als ca. 1,80 m große und dunkel gekleidete Männer beschreiben. Die Ermittlungen dauern an.

Tür eingetreten - PM vom 01.12.2017

Leipzig-Gohlis, Max-Liebermann-Straße

29.11.2017, 19:00 Uhr bis 30.11.2017, 06:15 Uhr

Mit brachialer Gewalt gelangte ein Unbekannter in die Räumlichkeiten einer Bäckerei. Er durchwühlte alles, ließ die Kühlschranktür offen stehen, beschädigte massiv Schränke und verschwand letztendlich mit diversen Lebensmitteln wie Wurst, Kuchen und Kaffee. Eine Angestellte (52) hatte morgens den Einbruch entdeckt und die Polizei gerufen. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbrecher im Kindergarten - PM vom 01.12.2017

Leipzig-Zentrum, Lange Straße

30.11.2017, zwischen 07:10 Uhr und 07:35 Uhr

Durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster stieg ein unbekannter Täter in den Kindergarten ein und durchsuchte die Räumlichkeiten in der ersten Etage. Er stahl einen Laptop und verschwand damit. Während der Stehlschaden etwa auf 500 Euro geschätzt wurde, ist der Sachschaden noch unklar. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Auto brannte - PM vom 01.12.2017

Leipzig-Volkmarsdorf, Mariannenstraße

01.12.2017, 00:05 Uhr

Heute Nacht setzte ein unbekannter Zündler einen Seat Leon, einen Firmenwagen, in Brand. Ein Taxifahrer hatte den brennenden Pkw bemerkt und sogleich die Feuerwehr und die Polizei verständigt. Es stellte sich heraus, dass der Täter das Fahrzeug im vorderen Bereich angezündet hatte. Die Kameraden konnten nicht verhindern, dass der Seat stark beschädigt wurde. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro. Kripobeamte stellten das Auto sicher und ermitteln nun wegen Brandstiftung. (Hö)

- PM vom 01.12.2017

BAB 14 km i.R. Magdeburg, AS Leipzig-Mitte

01.12.2017, 06:15 Uhr

Heute Morgen, zur Zeit des dichtesten Berufsverkehrs veranlasste ein schwerer Verkehrsunfall eine Vollsperrung auf der Autobahn 14 in Richtung Magdeburg, Höhe der Anschlussstelle Leipzig-Mitte. Zeugenaussagen zufolge soll sich Folgendes zugetragen haben: Der Fahrer (derzeit unbekannt) eines Lkw, der im rechten Fahrstreifen fuhr, wechselte Höhe der Anschlussstelle Leipzig-Mitte in den mittleren Fahrstreifen. Dabei beachtete er den dort fahrenden Mitsubishi Colt nicht, dessen Fahrer (21) sofort reagierte und mit seinem Auto nach links auszuweichen versuchte. Dabei allerdings geriet dieser ins Schleudern, touchierte die linke Schutzplanke und wurde zurückgeschleudert, bis auf den Auffahrtsstreifen der Autobahn. Just zu dem Zeitpunkt beabsichtigte allerdings ein BMW auf die Autobahn aufzufahren. Dieser wurde nun von dem Mitsubishi erfasst und gegen die rechte Schutzplanke geschleudert. Der Mitsubishi indes rutschte wieder zurück gegen die linke Leitplanke. Zwischenzeitlich war der Lkw verschwunden. Dessen Fahrer hatte ohne Anzuhalten die Fahrt fortgesetzt. An beiden Autos und an den Verkehrsleiteinrichtungen entstand erheblicher Sachschaden in Gesamthöhe von ca. 20.000 Euro. Beide Fahrer, sowohl der Mitsubishi-Fahrer (21) als auch der BMW-Fahrer (50) erlitten leichte Verletzungen und wurden zur ambulanten Behandlung in eine Leipziger Klinik gebracht. Erst nachdem die Fahrbahn von dem ausufernden Splitterfeld gereinigt und die nicht mehr fahrbereiten Autos abgeschleppt worden waren, konnte die Autobahn in Richtung Magdeburg gegen 08:30 Uhr wieder komplett freigegeben werden. (MB)

Frau schwer verletzt ? Unfallflucht ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 01.12.2017

Leipzig-Zentrum, S.-Bach-Straße/F.-Lassalle-Straße

30.11.2017, 09:25 Uhr

Eine Fahrradfahrerin (54) war auf der Ferdinand-Lassalle-Straße, aus Richtung Clara-Zetkin-Park kommend, unterwegs. Sie nutzte den linken Radweg, überquerte dann in Höhe Sebastian-Bach-Straße die Fahrbahn, um anschließend auf dem rechten Radweg stadteinwärts zu fahren. Dabei wurde sie von einem Pkw erfasst, dessen Fahrerin auf der Sebastian-Bach-Straße fuhr und ? nach Aussagen der Fahrradfahrerin nach links - abbiegen wollte. Nach der Kollision entfernte sich die Autofahrerin, die als ca. 70 Jahre alte Frau beschrieben wurde und mit einem Smart gefahren sein soll, pflichtwidrig vom Unfallort. Die Radlerin musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Zwei Ersthelfer (m.: 33, 53), die mit einem Rad bzw. Pkw unterwegs und schnell zur Stelle waren, kümmerten sich um die Verletzte und riefen Rettungswesen und Polizei. Die Beamten des Verkehrsunfalldienstes ermitteln wegen Unfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung. Nach Aussagen der Ersthelfer und aufgrund der Spurenlage soll die Autofahrerin jedoch nach rechts abgebogen sein und dabei die Fahrradfahrerin erfasst haben. Vom Auto sind Fragmente des amtlichen Kennzeichens

Crash auf Kreuzung ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 01.12.2017

Leipzig-Zentrum, Waldstraße/Gustav-Adolf-Straße

30.11.2017, 23:50 Uhr

Der Fahrer (22) eines Ford Fiesta befuhr die Waldstraße stadteinwärts. Im Kreuzungsbereich stieß er mit einem VW Passat zusammen, dessen Fahrer (37) auf der Gustav-Adolf-Straße in stadtauswärtiger Richtung unterwegs war. Beim Unfall verletzte sich der 22-Jährige leicht, musste ambulant behandelt werden. Bei der Unfallaufnahme gaben beide Fahrzeugführer an, bei ?Grün? gefahren zu sein.

Beim Ausparken Fußgänger übersehen - PM vom 01.12.2017

Leipzig-Großzschocher, Bismarckstraße

28.10.2017, gegen 14:30 Uhr

Eine Autofahrerin parkte Samstagnachmittag rückwärts vom Parkplatz in Höhe Grundstück Nr. 22 aus und übersah dabei Fußgänger. Eine 34-jährige Frau versuchte, den Pkw mit einer Hand zu stoppen; dabei verdrehte sie sich ihr Handgelenk. Zudem soll die Fahrerin auch gegen den Kopf eines Kindes gefahren sein. Die Unfallverursacherin sei nur kurz ausgestiegen, fragte nach, was passiert sei, stieg wieder in ihr Auto und fuhr dann weiter. Die Geschädigte hatte dann Anzeige bei der Online-Wache erstattet. Die Polizei ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung.

Bei ?Rot? über die Straße gerannt und angefahren - PM vom 01.12.2017

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz

01.12.2017, 06:55 Uhr

Zwei Jugendliche (w.: 16, 17), aus Richtung Hauptbahnhof kommend, rannten bei ?Rot? über die Straße. Beide waren auf dem Weg zu einer Schule in Lindenau und wollten wohl noch eine Straßenbahn dorthin erreichen. Allerdings wurden beide Mädels von einem VW Transporter (Fahrer: 30) erfasst. Zum Glück verletzten sich die Schülerinnen nur leicht, wurden ambulant behandelt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von etwa 500 Euro. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Teufel Alkohol ? Auffahrunfall - PM vom 01.12.2017

Leipzig-Paunsdorf, Paunsdorfer Allee

30.11.2017, 07:53 Uhr

Der Fahrschüler (28) eines Fahrschulautos (VW Caddy) musste gestern früh verkehrsbedingt bei ?Rot? halten. Der dahinter fahrende Fahrer (54) eines Ford Mondeo beachtete dies nicht und fuhr auf. Verletzt wurde niemand. Der Fahrschullehrer (62) informierte die Polizei. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Fordfahrer unter Einfluss von Alkohol stand und zudem nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Der Vortest mit dem Atemalkoholgerät ergab einen Wert von 1,96 Promille. Gegen den 54-Jährigen wird strafrechtlich ermittelt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. (Hö)

Wohnungsbrand glimpflich ausgegangen - PM vom 30.11.2017

Leipzig; OT Grünau-Nord, Plovdiver Straße

29.11.2017, 15:18 Uhr

Aus dem geborstenen Fenster einer Mehrfamilienhauswohnung in der Plovdiver Straße quoll schwarzer Rauch, stark verrußte Glassplitter der Fensterscheibe lagen unterhalb des Fensters auf der Grünfläche. So riefen Zeugen die Feuerwehr, deren Einsatzkräfte auch sofort aus der Südwest- und West-Wache ausrückten. Bei deren Eintreffen und mit Beginn der Löschmaßnahmen offenbarte sich folgendes Bild: Der Mieter (40) war nicht da! Auf dem Schlafzimmerboden einer Dreiraumwohnung in der fünften Etage, glimmte ein Berg an Briefen, Zeitungen und einigen Kleidungsstücken (Ausmaß ca. 4 qm). Die gesamte Wohnung war verqualmt, Ruß hatte sich schon an den Wänden und auf dem Boden abgelagert. Wahrscheinlich erloschen aber die offenen Flammen auf Grund Sauerstoffmangels, doch durch die schon entstandene Hitze zerplatzen die Doppelfenster des Schlafzimmers, deren Scheibensplitter zuvor auch von Anwohnern auf dem Rasen gefunden worden waren. Eine Gefährdung weiterer Hausbewohner war nicht ausgeschlossen, doch zu allem Glück wurde niemand verletzt. Nach Abschluss der Löschmaßnahmen wurden die Scheibenreste aus dem zerborstenen Fenster herausgenommen, um ein Herabfallen zu vermeiden. Heute nun werden die Brandursachenermittler ihre Arbeit aufnehmen, Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. (MB)

Nach Löscharbeiten Toten gefunden - PM vom 30.11.2017

Leipzig; OT Möckern, Diderotstraße

29.11.2017, gegen 15:15 Uhr

Während der Löscharbeiten in einer Erdgeschosswohung der Diderotstraße fanden Feuerwehrleute aus der Nordwache und Wache Mitte auf der Wohnzimmercouch eine leblose Person. Was war geschehen? Ein 56-Jähriger hatte Rettungskräfte und Feuerwehr gerufen, da er aus einem gekippten Erdgeschossfenster Rauch hervorquellen sah. Als daraufhin die Einsatzkräfte der Feuerwehr zügig die Löscharbeiten aufnahmen, entdeckten sie in deren Verlauf die leblose Person auf der Wohnzimmercouch. Da der Mieter (51) selbst nicht angetroffen wurde, ist nicht auszuschließen, dass es sich bei dem Toten um den Mieter handeln könnte. Spätere Aussagen von Verwandten bestärkten zumindest diese Annahme, da sich der 51-Jährige nach deren Kenntnis am Nachmittag in der Diderotstraße aufgehalten haben sollte. Brandursachenermittler und Kriminalisten nahmen unverzüglich die Arbeit auf. Der Leichnam des Toten wurde in die Leipziger Rechtsmedizin überstellt, um ihn zweifelsfrei zu identifizieren und weitere Hinweise auf die Todesursache sowie Todesumstände zu erlangen. Bisherige Ermittlungen ergaben bislang keine Hinweise auf eine äußere Gewalteinwirkung. Die Umstände des Brandausbruches sind ebenso noch nicht geklärt und damit Bestandteil der weiterführenden Ermittlungen. Nachdem der Brand gelöscht wurde, überprüfte die Feuerwehr sämtliche anderen Mietbereiche. In diesen entstand kein weiterer Schaden. Vier Bewohner waren zum Zeitpunkt des Brandes anwesend, hatten aber bereits eigenständig das Haus verlassen. Die Ermittlungen dauern an. (MB)

Gefahrenquelle: Parkende Autos! - PM vom 30.11.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Dornbergerstraße

29.11.2017, 16:05 Uhr

Der 38-Jährige, der mit seinem Skoda Rapid auf der Dornberger Straße Richtung Hermann-Liebmann-Straße fuhr, ahnte nichts von dem nahenden Unglück. In Höhe des Grundstückes 1 kam plötzlich ein kleiner Junge (8) zwischen parkenden Autos hindurch auf die Fahrbahn geschossen, in der Absicht die Dornberger Straße zu überqueren. Obwohl der Skoda-Fahrer sofort bremste, erfasste er den 8-Jährigen und verletzte ihn schwer. Daraufhin wurde Junge zur stationären Behandlung in eine Leipziger Klinik gebracht. Am Skoda entstand ein Schaden von 500 Euro. (MB)

Sturzbetrunken? - PM vom 30.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Georgiring

30.11.2017, 04:40 Uhr

? im Gleisbett gelandet. Ein Fahrer eines Daihatsu fuhr vom Augustusplatz kommend in Richtung Hauptbahnhof auf dem offenen Gleisbett (Schotter) der Straßenbahnschienen. Kurz vor Ende des Schotterbettes setzte offenbar das Fahrzeug auf. Eine entgegenkommende Straßenbahn musste anhalten, da sie nicht am Fahrzeug vorbeikam. Der Fahrer stieg aus und flüchtete torkelnd in Richtung Hauptbahnhof. Auf Grund der Personenbeschreibung der Straßenbahnfahrerin wurde eine Tatortbereichsfahndung durchgeführt und auch die Beamten der Bundespolizei informiert. Wenige Minuten später meldeten sich die Beamten der Bundespolizei und hielten eine Person fest, auf welche die Beschreibung passte. Bei der Durchsuchung dieser Person wurde auch ein Fahrzeugschlüssel gefunden, der zu einem Daihatsu gehört. Die Identitätsfeststellung ergab, dass es sich um einen 32- jährigen aus Leipzig handelte. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,74 Promille. Die Überprüfung des aufgefunden Autoschlüssels ergab, dass dieser zu dem verunfallten Fahrzeug im Gleisbett gehörte. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Beim Abbiegen Straßenbahn übersehen - PM vom 30.11.2017

Leipzig, OT Kleinzschocher, Diezmannstraße

29.11.2017, 14:15 Uhr

Eine 37-jährige Fahrerin eines VW Golf fuhr die Diezmannstraße aus Richtung Antonienstraße entlang und hatte die Absicht, nach rechts in eine Grundstückszufahrt abzubiegen. Dabei querte sie die Gleise der Straßenbahn. Eine Straßenbahn fuhr zu diesem Zeitpunkt seitlich in die gleiche Richtung im gesonderten Gleisbett. Der 45-jährige Straßenbahnfahrer sah noch, dass das Fahrzeug abbog und leitete unmittelbar daraufhin eine Gefahrenbremsung ein, konnte jedoch die Kollision nicht mehr verhindern. Die Straßenbahn fährt in die Seite des Fahrzeuges und schob dieses einige Meter vor sich her. Die 37-jährige Fahrerin wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Straßenbahnfahrer und die Fahrgäste blieben unverletzt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 20.000 Euro, an der Straßenbahn von ca. 5.000 Euro. (Vo)

Verkehrspolizei sucht Zeugen - PM vom 30.11.2017

Leipzig,, OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz/Brandenburger Straße

08.11.2017, 14:15 Uhr

Eine 77-jährige Geschädigte hatte die Absicht, die Fahrbahn aus Richtung ?Seniorenresidenz Ambiente? in Richtung Hauptbahnhof (Ostseite) zu überqueren. Sie überquerte an dieser Stelle die Fußgängerampel, welche für die Fußgängerin grünes Licht zeigte, als sie von einer unbekannten weiblichen Fahrradfahrerin angefahren wurde. Die Rentnerin stürzte und zog sich Verletzungen zu, die ambulant behandelt wurden. Die unbekannte Fahrradfahrerin entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne ihre Personalien zu hinterlassen. Zur Personenbeschreibung wurde Folgendes bekannt:

  • weiblich
  • 35 bis 40 Jahre alt
  • kräftige Statur
  • dunkle halblange/eventuell gelockte Haare
  • dunkle Oberbekleidung,
  • sprach deutsch.

88-Jährige Fußgängerin bei Verkehrsunfall verletzt - PM vom 30.11.2017

Leipzig (Gohlis-Mitte), Lützowstraße

29.11.2017, 09:50 Uhr

Der Fahrer eines VW-Caddy (40) fuhr am Vormittag rückwärts aus einem Grundstück mit der Absicht, dann weiter vorwärts in südliche Richtung zufahren. Kurz bevor der 40-Jährige das Bremspedal zum kurzzeitigen Anhalten betätigen konnte, bemerkte er eine hinter seinem Auto laufende Fußgängerin (88) nicht. Eine rechtzeitige Bremsung war dem 40-Jährigen nicht mehr möglich, so dass die alte Dame vom Heck des PKW erfasst wurde und zu Boden stürzte. Dabei wurde die Rentnerin im Gesicht und an der Hand so schwer verletzt, dass sie durch die Rettungskräfte in ein Leipziger Krankenhaus zur stationären Behandlung verbracht werden musste. (St)

1. Fall - PM vom 29.11.2017

Leipzig, OT Paunsdorf, Goldsternstraße

28.11.2017, 18:00 Uhr ? 19:30 Uhr

Unbekannte Täter gelangten auf bisher unbekannte Art und Weise in die Sporthalle der Grundschule. Die Eingangstür ist von außen mit einem Knauf versehen und wies keinerlei Einbruchsspuren auf. Vor dem Betreten der Halle muss von draußen geklingelt werden. Ob die oder der unbekannte Täter zusammen mit anderen die Halle betreten hatte, ist unklar. Aus dem Umkleideraum der Frauen wurde einer 35-Jährigen ein Handy sowie die Fahrzeugschlüssel entwendet. Das Fahrzeug stand noch vor der Sporthalle. Einer 37-Jährigen wurde ebenfalls das Handy entwendet. Der Stehlschaden beträgt ca. 800 Euro. (Vo)

2. Fall - PM vom 29.11.2017

Leipzig, OT Schönefeld, Löbauer Straße

28.11.2017, 18:00 Uhr ? 19:45 Uhr

Unbekannte Täter gelangten auf bisher unbekannte Art und Weise in die Sporthalle. Aus den Umkleideräumen wurde von insgesamt zwei Geschädigten (25 w; 67 m) die Geldbörsen aus den Jackentaschen, in denen sich unter anderem Bargeld, Ausweise, EC- und VISA-Karte sowie Führerschein und Krankenkassenkarte befanden, entwendet. Die konkrete Höhe des Stehlschadens ist noch unbekannt. (Vo)

Hatte es da einer übertrieben ? - PM vom 29.11.2017

Leipzig, OT Schönefeld, Stannebeinplatz

29.11.2017, 03:45 Uhr

? mit zu lauter Musik? Ein 23-jähriger Mieter bemerkte, dass es an seiner Wohnungstür zunächst lautstark klopfte. Noch bevor er zur Wohnungstür gelangte, wurde diese von außen aufgetreten. In der späteren Begutachtung durch die Beamten stellten diese fest, dass kein großer Widerstand von Nöten war, diese Tür ?einzutreten?. Im Flur des 23-Jährigen standen vier Nachbarn aus dem Haus (51, 40, 35 und 25) und machten ihm unmissverständlich klar, dass die Musik zu laut ist. Dazu sprühten sie ihm Pfefferspray ins Gesicht und schlugen ihn mit Kabeln auf die Arme. Anschließend nahmen sie die Lautsprecherboxen weg und gingen wieder. Der 23-Jährige rief die Polizei. Der Sachverhalt wurde aufgeklärt. Die Nachbarn wurden ermittelt und die Herausgabe der Lautsprecherboxen realisiert. Die Boxen wurden wieder zurückgegeben und der 23-Jährige belehrt, dass die Musik in der Nacht nicht auf ?volle? Lautstärke zu stellen ist, sonst kommen die Beamten selbst wieder. Den vier Tatverdächtigen wurde mitgeteilt, dass der Ansatz ihres Vorhabens schon Verständnis erweckt, wenn ruhestörender Lärm im Haus vorhanden ist. Nur die Mittel ihrer Wahl waren grundsätzlich verkehrt. (Vo)

Nach Disput auf Straße Mann verletzt - PM vom 29.11.2017

Leipzig-Neustadt, Hermann-Liebmann-Straße

28.11.2017, gegen 13:30 Uhr

Der Fahrer (35) eines Alfa Romeo war auf der Hermann-Liebmann-Straße in Richtung Eisenbahnstraße unterwegs. Auf der Brücke nutzte er den linken Fahrstreifen. Plötzlich scherte ein rotes Fahrschulfahrzeug, ohne den Blinker zu setzen, vor seinem Pkw ein. Daraufhin hupte er; die Fahrerin zeigte ihm den Mittelfinger. Er war erbost und brachte das andere Fahrzeug am Ende der Brücke zum Anhalten. Er ging zur Fahrerseite, um die Frau zur Rede zu stellen. Doch diese reagierte nur garstig. Als der 35-Jährige nun Fotos von ihr und dem amtlichen Kennzeichen machen wollte, fuhr sie plötzlich an und er fiel rückwärts auf die Motorhaube. Danach stürzte er auf die Straße, schützte geistesgegenwärtig seinen Kopf mit den Händen. Dadurch erlitt er jedoch Verletzungen an der linken Hand und am rechten Knie. Er verständigte die Polizei. Die Fahrerin des Fahrschulfahrzeuges beschrieb er als 40 bis 50 Jahre alte Blondine. Der Geschädigte verständigte die Polizei. Beamte nahmen den Unfall auf und ermitteln wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Motorrad auf Abwegen - PM vom 29.11.2017

Leipzig; OT Stötteritz, Güntzstraße

27.11.2017, 20:00 Uhr - 28.11.2017, 08:00 Uhr

Ein 31-Jähriger, der seine schwarze Honda RC 63/Baujahr 2012 Montagabend noch am Fahrbahnrand der Güntzstraße parkend gesehen hatte, war innerhalb eines Tages dieses Motorrad los. Langfinger interessierten sich für die Maschine mit Saisonkennzeichen und stahlen sie in der Nacht auf den Dienstag. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. Sie schrieben die Honda mit einem Zeitwert von ca. 5.000 Euro zur Fahndung aus. (MB)

Versuch ging schief - PM vom 29.11.2017

Leipzig; OT Lützschena-Stahmeln, Schloßweg

29.11.2017, 02:42 Uhr

Ein Mitarbeiter bemerkte den Langfinger, der heute Morgen versuchte, in die Auwaldstation einzubrechen. Sofort informierte er die Polizei und erklärte in diesem Zuge auch, dass der Dieb just dabei war, sich von der Eingangstür zu entfernen und mit einem weißen Mountainbike davon zu radeln. Eine Beschreibung des nicht eingeladenen Besuchers hatte der Zeuge ebenfalls parat. So konnten die Gesetzeshüter schon auf der Anfahrt den mutmaßlichen Langfinger erkennen und stellen. Es handelte sich bei dem Mann um einen 38-Jährigen, welcher der Polizei durchaus schon wegen diverser Eigentumsdelikte bekannt war. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts des versuchten Einbruchsdiebstahls ermittelt; immerhin waren Eingangstür, Hoftor und Holzfenster mit Fensterladen beschädigt. (MB)

Eindeutig zu schnell ? - PM vom 29.11.2017

Leipzig, B 6

28.11.2017, 23:00 Uhr

... war ein 47-jähriger Fahrer eines VW Golf. Er fuhr auf der Halleschen Straße. In einer Rechtskurve, kurz vor der Einmündung zur Travniker Straße kam er auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr auf den Mittelstreifen und anschließend frontal gegen einen Lichtmast. Durch den Zusammenstoß verletzte sich der 47-Jährige und wurde von den eintreffenden Rettungskräften in ein nahe gelegenes Krankenhaus zu weiteren Untersuchungen gebracht und stationär aufgenommen. Der Lichtmast musste durch Mitarbeiter der Stadtbeleuchtung abgeflext werden. Die genaue Schadenshöhe ist noch unbekannt. (Vo)

Von einem, der auszog, um nicht erwischt zu werden! - PM vom 29.11.2017

Leipzig; OT Plaußig-Portitz, Tauchaer Straße

28.11.2017, 23:45 Uhr

Ein Zeuge informierte die Polizei, dass ein braunfarbiger Porsche Cayenne Turbo in das Wartehäuschen an der Tauchaer Straße gefahren sei und nun ein Mann um das Auto schleichen würde. Als die Gesetzeshüter am Unfallort eintrafen, bot sich ihnen folgendes Bild: Ein großes Auto war offensichtlich nach links von der Fahrbahn abgekommen und auf dem Fußweg gegen eine Straßenlaterne gerauscht. Dann fuhr es weiter, erfasste das Haltestellenschild "Krätzbergstraße", welches um- und auf ein Haltestellenhäuschen kippte. Glaswand- und Dachschäden waren die Folge. Doch von dem Fahrer des Autos war weit und breit keine Spur zu sehen, obwohl der Schlüssel noch im Zündschloss steckte. Doch drei Anwohner warteten auf das Eintreffen der Polizei. Noch während des Gesprächs zwischen Polizei, Anwohnern und Zeugen tauchte ein weiterer Porsche auf. Dieser parkte am Fahrbahnrand. Eine Dame (42) stieg aus, wechselte ihr Schuhwerk und wollte von dannen schwanken. Doch die Gesetzeshüter stellten die Dame zur Rede, wobei das angesichts einer verwaschenen Aussprache und ausgeprägten ?Alkoholfahne? kein ganz einfaches Unterfangen war. Gegen sie wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt. Zum Fahrer, der den Porsche Cayenne zurückgelassen hatte, laufen ebenso die Ermittlungen. Der Porsche wurde sichergestellt, die Laterne fachmännisch entfernt und die Reparatur des Wartehäuschens in die Wege geleitet. Die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort dauern an. (MB)

Portmonee-Diebstahl getarnt in einer Bitte - PM vom 28.11.2017

Leipzig; OT Gohlis-Nord, Max-Liebermann-Straße

27.11.2017, 11:00 Uhr

Er möge bitte ein 20-Cent-Stück in zwei Zehner tauschen, verlangte ein junger Mann von dem 86-Jährigen, der erst kurz zuvor einen Einkaufsmarkt verlassen und den Einkaufswagen zurückgestellt hatte. Er war soeben dabei, die Euro-Münze vom Wagen in sein Portmonee gleiten zu lassen, als ihn schon der Hilfesuchende wie selbstverständlich das Portmonee aus der Hand nahm. Dann tauschte er die Münzen und reichte das Geldbeutelchen an den Rentner zurück. Der 86-Jährige stellte sogleich fest, dass ein hoher zweistelliger Geldbetrag in Scheinen fehlte, ebenso wie der Trickdieb. Deshalb erstattete er umgehend bei der Polizei Anzeige und beschrieb den Langfinger folgendermaßen: - 45 bis 55 Jahre alt, - etwa 165 cm groß, - untersetzt, -mittellange, mittelblonde, zurück gekämmte Haare mit Seitenscheitel rechts - osteuropäische Erscheinung, - er sprach gebrochen Deutsch, - trug eine grau/schwarze Jacke und eine blaue Jeanshose. Die Ermittlungen wegen Trickdiebstahls dauern an. (MB)

Diebestour endete im ?Gefängnis? - PM vom 28.11.2017

Leipzig; OT Marienbrunn, An der Tabaksmühle

24.11.2017, 15:00 Uhr - 26.11.2017, 03:42 Uhr

Verschlafen wirkte das Autohaus an der Tabaksmühle am Wochenende, doch tatsächlich wurde es von Langfingern heimgesucht. Diese hatten sich zum Innenhof Zutritt verschafft und von vier Opel Insignias die Scheinwerfer abmontiert. Einen Opel Zafira versuchten sie sogar zu stehlen. Dazu schlugen die Diebe sogar die Scheibe der Fahrertür ein und versuchten mit einem Werkzeug das Schloss aufzustechen. Doch offenbar wurden sie gestört oder in sonstiger Weise verhindert, denn ausschließlich mit den Scheinwerfern verschwanden die Langfinger zügig in einem BMW. Doch sehr weit kamen sie nicht! Eine Polizeistreife der Dessauer Autobahnpolizei war auf sie aufmerksam geworden und hatte deren Fluchtauto angehalten. Lesen Sie selbst in der Mitteilung aus Sachsen-Anhalt: Bei den jungen Männern handelte es sich um polnische Staatsangehörige (m: 19, 35). Beide wurden gestern dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau gegen den Älteren der beiden einen Haftbefehl und setzte ihn umgehend in Vollzug. Neben den Scheinwerfern aus dem Leipziger Autohaus fand sich in dem BMW zudem ein Ziptütchen mit einer betäubungsmittelähnlichen Substanz an. Nunmehr ermittelt die Leipziger Kripo. (MB)

Nach sexueller Belästigung dringend Zeugen gesucht! - PM vom 28.11.2017

Leipzig; OT Sellerhausen-Stünz, Wurzner Straße (Emmauskirche)

27.11.2017, 16:15 Uhr - 16:24 Uhr

Auf dem Weg zum Kindergarten lief eine 32-Jährige geradewegs einem Mann in die Arme, der nichts Gutes im Sinne hatte. Es begann bereits zu dunkeln und es nieselte leicht. So lief die Frau mit übergezogener Kapuze die Plaußiger Straße und dann die Engelmannstraße in Richtung der Emmauskirche. Als sie den Park an der Kirche durchquerte, spürte sie plötzlich, wie sie von einem Unbekannten unsittlich angefasst und in Richtung Kirche gezogen wurde. Daraufhin wehrte sich die 32-Jährige mit Leibeskräften und konnte den Unbekannten in die Flucht schlagen. Dieser rannte zur Parkecke Emmaustraße/Cunnersdorfer Straße, wo sie ihn schließlich aus den Augen verlor. Die 32-Jährige rief sofort ihren Ehemann und anschließend bei der Polizei an und berichtete vom Geschehenen.

Fall 1 - PM vom 28.11.2017

Leipzig-Lindenau, Lützner Straße

24.11.2017, 16:00 Uhr - 27.11.2017, 06:00 Uhr

Übers Wochenende drangen Unbekannte auf bisher ungeklärte Art und Weise in das dreigeschossige Bürogebäude ein. Anschließend brachen sie mehrere Türen auf und durchwühlten dann die Zimmer und das Mobiliar. Nach erstem Überblick fehlen ein kleiner Tresor ohne Inhalt sowie ein niedriger dreistelliger Bargeldbetrag aus einer Kassette. Eine Mitarbeiterin (24) einer der Firmen rief die Polizei. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar.

Fall 2 - PM vom 28.11.2017

Leipzig-Lindenau, Engertstraße

26.11.2017, 15:30 Uhr - 27.11.2017, 07:30 Uhr

Vom Sonntag zum Montag gelangte ein Unbekannter durch Aufhebeln der Eingangstür in die Werkstatt. Der Eindringling durchwühlte Mobiliar, mehrere Werkzeugkisten und andere Behältnisse. Nach erstem Überblick durch den Eigentümer (46), der die Polizei verständigte, fehlt nichts. Offenbar hatte sich der Täter wohl anderes erhofft oder war gestört worden. Allerdings wurde die Höhe des Sachschadens mit ca. 2.000 Euro beziffert.

Fall 3 - PM vom 28.11.2017

Leipzig-Zentrum, Johannisplatz

24.11.2017, 18:30 Uhr - 27.11.2017, 17:00 Uhr

Eine Feuerleiter am Gebäude nutzend, stiegen Unbekannte bis zu einem Fenster der fünften Etage. Dieses hebelten sie auf, stiegen ins Gebäude ein. Nach dem Durchsuchen der Räumlichkeiten flüchteten sie mit mehreren Kostümen sowie dem Verstärker einer Musikanlage. Sowohl der Stehl- als auch der Sachschaden liegen im mittleren dreistelligen Bereich. Die Inhaberin (47) der Tanzschule hatte die Polizei in Kenntnis gesetzt. In allen Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Unglaublich, aber wahr! - PM vom 28.11.2017

Leipzig-Zentrum, Querstraße

27.11.2017, gegen 18:00 Uhr

Gestern Abend befand sich ein Ehepaar (w.: 76, 79) auf dem Heimweg. Beide liefen von der Dresdner Straße zur Querstraße. In Höhe Grundstück Nr. 16 kam ihnen auf dem Fußweg mit äußerst rasantem Tempo ein Radfahrer auf einem Rennrad entgegen. Wäre das ältere Paar nicht zur Seite gegangen, hätte es der Mann möglicherweise angefahren. Der Senior äußerte seinen Unmut ob der rücksichtslosen Fahrweise. Daraufhin drehte der Fahrradfahrer um, kam auf die Rentner zu, sprang vom Rad und packte den 79-Jährigen so fest an den Hals, dass er schlecht Luft bekam. Das Opfer wehrte sich daraufhin mit seinem Gehstock. Der Täter ließ los und schlug nun mehrmals mit einer Hand auf den Geschädigten ein. Dessen Ehefrau ging dazwischen, woraufhin der Unbekannte vom Mann abließ und nun auf die 76-Jährige drosch. Er schlug mehrmals mit der Hand zu, ballte diese dann zur Faust und schlug der Frau ins Gesicht. Zudem beleidigte er die ältere Dame massiv. Als der Ehemann zum Schläger sagte, dass er die Polizei holen würde, äußerte dieser, dass ?er ihn auf den Boden hauen wolle?. In diesem Moment rief eine Frau, dass er ?die Leute in Ruhe lassen und weiterfahren soll.? Daraufhin verschwand er dann. Das Ehepaar ging nach Hause, verständigte seine Tochter und gleich darauf die Polizei. Die Geschädigten wurden ambulant behandelt. Sie gaben folgende Personenbeschreibung:

  • 20 bis 25 Jahre alt, 1,70 m bis 1,75 m groß, schlank
  • war dunkel gekleidet
  • sprach deutsch ohne Akzent
  • hatte Rucksack bei sich.
Kripobeamte ermitteln wegen gefährlicher Körperverletzung.

Diebstahl von Fahrzeug - PM vom 28.11.2017

Leipzig, OT Paunsdorf, Weigelienstraße

26.11.2017, 12:15 Uhr ? 27.11.2017, 06:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den auf einem privaten Stellplatz gesichert abgestellten dunkelbraunen Toyota Rav 4 des 64-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 28.000 Euro. (Vo)

Diebstahl eines Motorrades - PM vom 28.11.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Mierendorffstraße

26.11.2017, 13:00 Uhr ? 27.11.2017, 08:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das gesichert abgestellte schwarze Krad Suziki GSX-R 600 der 32-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 4.000 Euro. (Vo)

Auseinandersetzung in Gemeinschaftsunterkunft - PM vom 28.11.2017

Leipzig, OT Eutritzsch, Zschortauer Straße

27.11.2017, 21:00 Uhr

Mitarbeiter der Sicherheitsfirma sahen über den Monitor in einer Gemeinschaftsunterkunft, dass es zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen auf dem Flur gekommen war. In deren Folge sprühte ein 22-jähriger syrischer Asylbewerber einem 19-jährigen afghanischen Asylbewerber Pfefferspray in das Gesicht. Die mittlerweile eingetroffene Polizei klärte umgehend den Sachverhalt vor Ort zusammen mit den Mitarbeitern der Sicherheitsfirma. Der Geschädigte trug eine Augenverletzung davon. Die Rettungskräfte nahmen sich des Geschädigten sofort an und fuhren mit diesem in ein Krankenhaus, m dort die weitere Behandlung durchzuführen. Der Tatverdächtige wurde durchsucht. Das Pfefferspray konnte nicht aufgefunden werden. Es erfolgte eine räumliche Trennung des Tatverdächtigen und des Geschädigten. Über das Motiv der Handlung wurde nichts bekannt. Die Heimleitung ist informiert. (Vo)

Sachbeschädigung am Wahlkreisbüro - PM vom 28.11.2017

Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz, Wurzner Straße

27.11.2017, 22:50 Uhr

Unbekannte Täter beschädigten unter Verwendung von Schlagwerkzeugen drei Bürofenster und die dazugehörigen Außenjalousien des Wahlkreisbüros des Landtagsabgeordneten der CDU-Fraktion, Herrn Roland Pohle. Herr Pohle hielt sich nebenan in seinen Privaträumen auf und war noch wach. Er vernahm dann sehr laute Geräusche, die auf massive Schläge hindeuteten. Daraufhin suchte er sein gegenüberliegendes Büro auf und stellte Sachbeschädigungen fest. Im Besprechungsraum sowie im Abstellraum waren an allen drei Fenstern die Außenjalousien beschädigt, einzelne Lamellen zerstört und nicht mehr funktionsfähig. Am rechten Fenster des Besprechungsraumes und am Fenster in der Abstellkammer waren die kompletten Scheiben geplatzt; da eine Sicherheitsfolie angebracht war, wurden die Fenster nicht komplett zerschlagen. Bei den ersten polizeilichen Maßnahmen vor Ort konnten zwei Hinweisgeber ermittelt werden. Beide gaben übereinstimmend an, dass zwei männliche Personen aus Richtung Rüdigerstraße kamen und auf das angegriffene Haus zuliefen. Eine Personenbeschreibung konnten beide abgeben. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Tatortbereichsfahndung wurden im Bereich Bernhardstraße/Roßbachstraße drei männliche Personen angetroffen und einer Identitätsfeststellung unterzogen. Es handelte sich dabei um einen 30-, 28- und 23- Jährigen aus Leipzig. Diese führten eine schwarze Tasche bei sich, indem sich Gegenstände befanden, die man durchaus zum Zerstören von Fensterscheiben einsetzen könnte. Die Gegenstände wurden durch die drei Personen freiwillig herausgegeben. Anschließend wurden die Personen aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die weiteren Ermittlungen dauern an. (Vo)

Autofahrerin erfasste Fußgängerin - PM vom 28.11.2017

Leipzig-Gohlis, Virchowstraße/Max-Liebermann-Straße

27.11.2017, gegen 17:00 Uhr

Die Fahrerin (59) eines Peugeot war auf der Virchowstraße stadtauswärts unterwegs. Bei ?Grün? bog sie nach links auf die Max-Liebermann-Straße ab. Eine Fußgängerin lief ebenfalls bei ?Grün? über die Max-Liebermann-Straße. Dabei wurde sie vom Auto erfasst. Die 71-Jährige stürzte und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Die Frau wurde in einer Klinik stationär aufgenommen. Ein Zeuge hatte Rettungswesen und Polizei gerufen. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Gegen die 59-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Dringend Zeugen gesucht! - PM vom 28.11.2017

Leipzig, OT Zentrum, Augustusplatz

20.11.2017, 13:40 Uhr

Zu einem mysteriösen Verkehrsunfall kam es am Montag, den 20. November, im Zentrum von Leipzig. Ein 30-jähriger Fahrer eines Mercedes befuhr den Grimmaischen Steinweg in stadteinwärtiger Richtung mit der Absicht, nach links in Richtung Roßplatz abzubiegen. Er musste an der Ampel verkehrsbedingt anhalten. Beim Anfahren bog er nicht links ab, sondern fuhr in Richtung Augustusplatz. Dort kam es aus bisher vollkommen unklarer Ursache zum Erfassen einer 55-jährigen Fußgängerin, welche sich unmittelbar neben dem Riesenrad befand. Dabei wurde die Fußgängerin von hinten angefahren. Sie kam mit leichten Verletzungen davon und wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Nachdem die Polizei eintraf, saß der Fahrer noch in seinem Fahrzeug und erklärte den Beamten, dass er keinerlei Angaben machen kann, warum er geradeaus gefahren ist und nicht nach links abbog. Auch den Zusammenstoß mit der Fußgängerin konnte er sich nicht erklären. Drogen und Alkohol spielten keinerlei Rolle. Der 30-Jährige konnte sich den ?Black Out? einfach nicht erklären. Die Fußgängerin konnte ebenfalls keinerlei Angaben zum Unfall machen, da sie der Pkw von hinten angefahren hat.

Fenster aufgehebelt - PM vom 27.11.2017

Leipzig-Neustadt, Eisenbahnstraße

24.11.2017, 17:00 Uhr bis 25.11.2017, 12:00 Uhr

Durchs Toilettenfenster stiegen die Einbrecher, nachdem sie dieses aufgehebelt hatten. Sie durchsuchten in der Gaststätte alles. Mit einem Fernseher und diversen Küchenutensilien, wie Messern, Geschirr u. a., suchten sie anschließend das Weite. Während der Stehlschaden mit einer mittleren dreistelligen Summe beziffert wurde, beträgt der Sachschaden etwa 500 Euro. Der Geschädigte (49) erstattete Anzeige. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Mit Trick in die Wohnung ? - PM vom 27.11.2017

Leipzig-Eutritzsch, Bernburger Straße

25.11.2017, 14:50 Uhr

? gelangten am Samstagnachmittag zwei unbekannte Männer. Sie klingelten an der Wohnungstür eines 63-jährigen Mannes. Beide gaben vor, vom medizinischen Dienst zu kommen und seine beantragte Pflegestufe überprüfen zu wollen. Da er so einen Antrag gestellt hatte, schenkte er den beiden Glauben und ließ sie hinein. In der Wohnung stellten ihm die Männer verschiedene Fragen. Zudem schauten sie sich alle Zimmer des 63-Jährigen an. Anschließend verlangten sie noch dessen Kontodaten und die PIN. Da sie vom Mieter noch die Fingerabdrücke haben wollten, schickten sie ihn ins Bad zum Händewaschen. Danach nahmen seine Fingerabdrücke ab und verabschiedeten sich. Allerdings hatten sie sich kurz zuvor seiner EC-Karte und diverser Ausweise angeeignet. Der 63-Jährige stellte das Fehlen wenig später fest und rief die Polizei. Nach seinen Angaben liegen folgende Personenbeschreibungen vor:

  1. Person (wurde als ?Praktikant? vorgestellt):
  • 1,75 m bis 1,80 m groß, kräftige Gestalt
  • dunkle halblange Haare, Vollbart
  • dunkel bekleidet
  • sprach deutsch ohne Dialekt
  1. Person (Gesprächsführer):
  • war etwas kleiner, ziemlich schmächtig
  • kurze dunkle Haare
  • sehr redegewandt
  • trug dunkle Bekleidung
  • sprach deutsch ohne Dialekt.
Kripo haben die Ermittlungen wegen Betrugs aufgenommen. (Hö)

1. Fall - PM vom 27.11.2017

Leipzig, OT Gohlis, Viertelsweg

24.11.2017, 15:30 Uhr ? 26.11.2017, 13:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten blauen Honda Civic in einem Zeitwert von ca. 19.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (Vo)

2. Fall - PM vom 27.11.2017

Leipzig, OT Gohlis, Herloßsohnstraße

23.11.2017, 07:00 Uhr ? 26.11.2017, 17:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen BMW der 5-er Reihe in einem Zeitwert von ca. 25.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (Vo)

Fall 1 - PM vom 27.11.2017

Leipzig (Gohlis), Virchowstraße, Lützowstraße

24.11.2017, 13:30 Uhr - 25.11.2017, 09:05 Uhr

Am Samstagmorgen staunte ein 27-jähriger BMW-Besitzer beim Öffnen seiner Fahrertür nicht schlecht, denn es hing nicht nur die Verkleidung des Armaturenbrettes quer über seinem Fahrersitz, sondern Unberechtigte bauten auch aus seinem Lenkrad den Airbag aus. Dem nicht genug, denn aus dem weißen BMW wurde auch noch das werksseitigverbaute Navigationssystemherausmontiert und mitgenommen. Bislang wird der entstandene Stehlschaden auf etwa 4.000 Euro geschätzt. (St)

Fall 2 - PM vom 27.11.2017

Leipzig-Eutritzsch, Wilhelm-Sammet-Straße, Kleiststraße

24.11.2017 - 25.11.2017,10:14 Uhr

Mit Bedauern musste ein 28-Jähriger Besitzer eines weißen BMW am Sonntagvormittag feststellen, dass die hintere Dreiecksscheibe seines Autos eingeschlagen worden war. Aber nicht nur das, als er sich seinem BMW näherte bemerkte er, dass auch sein Multifunktionslenkrad abmontiert und mitgenommen worden war. Aber nicht nur auf technisches Equipment hatten es die Unbekannten abgesehen, sondern auch auf die persönlichen Gegenstände des Halters. Deshalb wird der Sach- und Stehlschaden auf ungefähr 2.000 Euro geschätzt. (St)

Fall 3 - PM vom 27.11.2017

Leipzig-Eutritzsch, Geibelstraße, Wilhelm-Sammet-Straße

23.11.2017, 19:00 Uhr - 25.11.2017, 17:15 Uhr

Am Samstagabend erhielt ein 23-jähriger Dresdner einen unerfreulichen Anruf. Ihm wurde am Telefon mitgeteilt, dass in seinen 1er BMW eingebrochen worden war. Als er dann an seinem geparkten Auto ankam, waren auch schon von Polizeikräfte an seinem Fahrzeug und sicherten Spuren. Festzustellen blieb am Ende, dass die hintere Dreiecksscheibe eingeschlagen wurde und das Multifunktionslenkrad mit Airbag durch unbekannte Täter entwendet worden war. Der Stehlschaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. (St)

Fall 4 - PM vom 27.11.2017

Leipzig-Gohlis, Menckestraße

25.11.2017, 18:30 Uhr - 26.11.2017, 08:35 Uhr

Unbekannte Diebe machten sich in der Nacht zu Sonntag an einem blauen 1er BMW in Leipzig-Gohlis zu schaffen. Der Halter (30) musste dann am Sonntagmorgen nicht nur das Fehlen der hinteren Dreiecksscheibe feststellen, sondern auch das abmontierte Multifunktionslenkrad. Angaben zum Gesamtsachschaden konnten durch den Geschädigten bislang nicht gemacht werden. (St)

Fall 5 - PM vom 27.11.2017

Leipzig-Zentrum, Tschaikowskistraße

25.11.2017, 22:00 Uhr - 26.11.2017, 10:00 Uhr

Ziel unbekannter Diebe war ein im Leipziger Nordwesten geparkter blauer BMW. Nach Einschlagen der hinteren Dreiecksscheibe drangen die Unbekannten in den Innenraum des BMW ein und entwendeten nicht nur das in der Mittelkonsole verbaute Navigationssystem, sondern auch das Lenkrad aus der Lenksäule. Angaben zum Gesamtsachschaden konnten durch den 57-jährigen Halter bislang nicht gemacht werden. (St)

Fall 6 - PM vom 27.11.2017

Leipzig-Zentrum, Leibnizstraße

25.11.2017, 22:00 Uhr - 26.11.2017, 10:45 Uhr

Durch das Einschlagen einer Seitenscheibe gelang es Langfingern in der Nacht zu Sonntag, in ein weißes BMW-Firmenfahrzeug einzudringen. Aus dem Firmenwagen wurde das Multifunktionslenkrad ausgebaut und mitgenommen. Angaben zum Gesamtsachschaden konnten bislang nicht getätigt werden. Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen gibt es in allen genannten Fällen bislang nicht. Diesbezüglich erfolgt die weitere Ermittlungsarbeit durch Kripobeamte der Polizeidirektion Leipzig. (St)

Überraschung bei Verkehrskontrolle - PM vom 27.11.2017

Leipzig-Grünau, Ringstraße

27.11.2017, 02:48 Uhr

Ein auf dem Gehweg gondelnder Radfahrer fiel einer Polizeistreife in der Sonntagnacht ins Auge. Die Beamten zögerten nicht lang und führten eine allgemeine Verkehrskontrolle mit dem 26-jährigen Baden-Württemberger durch. Dabei stellte sich nicht nur heraus, dass sein fahrbarer Untersatz aus einer Diebstahlshandlung stammte, sondern dass er auch Kleinstmengen mit betäubungsmittelverdächtigen Substanzen mit sich führte. Der 26-Jährige muss sich nun u .a. wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (St)

Strafe folgte auf dem Fuß - PM vom 27.11.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Riebeckstraße/Oststraße

26.11.2017, 06:26 Uhr

Wenngleich er sich während seines Discobesuchs das eine oder andere Gläschen genehmigt hatte, kletterte ein 28-Jähriger nach durchzechter Nacht in seinen Seat Leon, um nach Hause zu fahren. Der Weg führte ihn durch die Oststraße, von der er schließlich nach links auf die Riebeckstraße abbiegen wollte. Tollkühn rauschte der 28-Jährige an die Kreuzung heran und, obwohl die Ampel Rot zeigte, geradezu in die Kreuzung hinein, um schließlich links abzubiegen. Eine Zeugin, welche den gleichen Weg nehmen wollte, wartete indes in der dafür vorgesehenen Linksabbiegespur an der Ampel. Just in dem Moment aber nahte eine Straßenbahn heran, die den Seat erfasste. Bei dem Aufprall verletzte sich der 28-Jährige. Eine Armfraktur war das Ergebnis des ganzen Dilemmas, die umgehend in einer Leipziger Klinik medizinisch versorgt wurde. Das Auto war total zerstört und musste abgeschleppt werden, die Straßenbahn erheblich beschädigt ? in der Summe 15.000 Euro. Mit dem 28-Jährigen führten die herbeigerufenen Gesetzeshüter indes einen Atemalkohol- und Drugwipe-Test durch. Gewiss ist, dass er erheblich dem berauschenden Getränk (vorläufiger Test: 2,34 Promille) und auch weiteren Rauschmitteln zugesprochen hatte. Wie viel, wird derzeit noch geprüft. Gegen ihn laufen nun Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Seine Fahrerlaubnis ist er jedenfalls für eine ganze Weile los. (MB)

Haarschneidemaschinen im Visier von Dieben - PM vom 24.11.2017

Leipzig-Schönefeld, Gorkistraße

22.11.2017, 11:00 Uhr bis 23.11.2017, 06:00 Uhr

Unbekannte Täter brachen vom Mittwoch zum Donnerstag die Eingangstür eines Friseurgeschäftes auf und durchsuchten alles. Abgesehen hatten sie es auf Friseurutensilien; sie entwendeten mehrere Haarschneidemaschinen. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. Eine Mitarbeiterin hatte den Einbruch entdeckt und die Polizei gerufen. (Hö)

Betrüger wollte Bares ?borgen? - PM vom 24.11.2017

Leipzig-Zentrum, Springerstraße

23.11.2017, 13:15 Uhr

Als ?Cousin? stellte sich gestern Nachmittag ein Unbekannter am Telefon der Geschädigten vor. Er gab an, ein Haus kaufen zu wollen. Dafür würde er für einen Tag eine größere Summe benötigen, die er sich borgen und dann zurückgeben wolle. Doch die Geschädigte roch ?Lunte?; erkannte das Vorhaben des Anrufers und reagierte resolut. Daraufhin beendete der unbekannte Mann das Telefonat. Die Dame rief sofort die Polizei, die wegen Betrugs die Ermittlungen aufgenommen hat. (Hö)

Betrüger wollte Rentner abzocken - PM vom 24.11.2017

Leipzig-Mölkau, Albrechtshainer Straße

23.11.2017, gegen 16:15 Uhr

Ein 85-Jähriger erhielt nachmittags einen Anruf. Der Unbekannte gab ihm nach wenigen Minuten zu verstehen, dass er dessen ?Enkel? sei. Er forderte nun von seinem ?Opa? dringend eine Summe von 20.000 Euro. Das Geld solle er so schnell wie möglich von der Sparkasse abheben und ihm dann später übergeben. Doch der Mann vertraute ihm nicht, sprach gleich darauf mit seiner Frau und nahen Verwandten. Anschließend setzten sie die Polizei in Kenntnis. Auch hier ermitteln Kripobeamte wegen Betrugs. (Hö)

Einbrecher bestahl Bewohnerin - PM vom 24.11.2017

Leipzig-Grünau (Siedlung)

23.11.2017, gegen 09:15 Uhr

Während die Hauseigentümerin (71) am Küchentisch saß und zufällig aus dem Fenster schaute, staunte sie nicht schlecht, als ein Unbekannter mit zwei ihrer Handtaschen über das Gartentor sprang und mit ?flinken Füßen? verschwand. Offenbar war der dreiste Täter durch die Terrassentür, die ihr Mann beim Hinausgehen in den Garten nur angelehnt hatte, ins Haus eingedrungen. Er hatte sich dann wohl gleich die beiden Taschen, die auf der Garderobe im Flur lagen, geschnappt und dann das Weite gesucht. Das Ehepaar informierte umgehend die Polizei. Der Frau entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Am gleichen Tag, gegen 18:30 Uhr, meldete sich die Geschädigte telefonisch bei der Polizei und teilte mit, dass sie dank eines Nachbarn wieder im Besitz ihrer beiden Taschen ist. Der Mann hatte diese an einem Grundstückzaun in der Nähe gefunden. Allerdings waren beide leergeräumt ? es fehlen Geldbörsen samt Bargeld, EC-Karte, Personalausweis, Führerschein und anderen persönlichen Dokumenten. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Kassette und Portmonee gestohlen - PM vom 24.11.2017

Leipzig-Gohlis, Möckernsche Straße

23.11.2017, zwischen 10:00 Uhr und 11:00 Uhr

Mehrere Mitarbeiter einer Firma befanden sich gestern Vormittag zu einem Meeting. Als es an der Eingangstür klingelte, öffnete eine Mitarbeiterin (39) einem Mann die Tür und ließ ihn in den Vorraum. Sie fragte nach seinem Anliegen, woraufhin er äußerte, dass er sich bewerben wolle. Die Frau ging in ihr Büro, um eine Visitenkarte zu holen. Dazu öffnete sie ein Schubfach ihres Schreibtisches. Darin befanden sich noch eine Geldkassette und ihre Geldbörse. Die 39-Jährige übergab dem Mann die Visitenkarte und begleitete ihn nach draußen. Danach betrat sie wieder das Konferenzzimmer. Nach der Besprechung, etwa eine halbe Stunde später, musste sie das Fehlen sowohl der Kassette mit einer mittleren dreistelligen Summe als auch ihres Portmonees mit etwas Bargeld und diversen Dokumenten feststellen. Sie informierte einen Mitarbeiter und rief die Polizei. Nun laufen die Ermittlungen, wie der Mann an die Sachen im Büro gekommen ist. Er wird als 25 bis 30 Jahre alt, 1,80 m bis 1,85 m groß, mit kurzen, rötlich-blonden Haaren und Drei-Tage-Bart beschrieben und trug eine grau-schwarze Arbeitshose sowie eine schwarze Jacke. (Hö)

Dreist und schamlos - PM vom 24.11.2017

Leipzig-Möckern, Dantestraße

23.11.2017, 17:15 Uhr bis 17:30 Uhr

Während des Verkaufsbetriebes verschwand ein Tabakschrank aus einem Einkaufsmarkt. Die Filialleiterin (49) war gerade mit Bestellungen beschäftigt, als eine Kollegin zu ihr eilte und fragte, wo der Tabakschrank, ein sogenannter Doppelschrank, sei. Dieser stand nämlich nicht mehr an Ort und Stelle. Nur noch das Stromkabel hing dort. Zugriff zu solch einem Tabakschrank haben Kunden nur, wenn sie an diesem auf eine Klingel drücken. Das Signal erhält dann die Mitarbeiterin an der Kasse, die ihrerseits per Fernbedienung den jeweiligen Schrank öffnet. Die Kunden können sich dann bedienen. Wenn sie den Schrank wieder schließen, verriegelt er sich automatisch. Beide Mitarbeiterinnen suchten nun nach dem Schrank. Eine Kundin teilte ihnen mit, dass sie zwei Männer gesehen habe, die ins Lager gegangen seien. Dorthin liefen die Frauen, sahen niemanden, vernahmen jedoch Geräusche. Sie gelangten dann zur Laderampe ? dort stand der gesuchte Tabakschrank, daneben der offensichtliche Dieb, der wohl gerade beim ?Umladen? war. Eine Mitarbeiterin sprach ihn; sofort sprang er von der Rampe und flüchtete durch das offen stehende hintere Tor. Einen Komplizen bemerkten die Frauen nicht, dafür einen mit Tabakwaren beladenen Einkaufswagen. Die Mitarbeiterinnen schoben sogleich Schrank und Einkaufswagen in den Laden und verständigten die Polizei. Kurz darauf teilte ein Kunde dem Personal mit, dass er einen Mann mit gefüllten Einkaufstüten vom Hof habe rennen sehen. Dieser war dann zu einem abgestellten Pkw gelaufen und damit geflüchtet. Ob und wieviel Tabakwaren der bzw. die Täter erbeutet hat/haben, ist derzeit noch unklar. Die Ermittlungen dauern noch an. (Hö)

Drei Sprayer gefasst - PM vom 24.11.2017

Leipzig-Stötteritz, Güntzstraße

23.11.2017, 21:55 Uhr

Im Schutze der Dunkelheit schlichen sich sechs Personen mit Tüten zu den Bahngleisen. Ein Anwohner (44) hatte vom Balkon aus das Sextett beobachtet und vermutet, dass es sich um Sprayer handelt. Aus diesem Grund informierte er umgehend die Polizei. Beamte trafen wenig später am Ort ein und gingen zu den Gleisen. Nahe der S-Bahn-Haltestelle ?Völkerschlachtdenkmal? stand eine unbesetzte S-Bahn. Dieser näherten sich die Polizisten und stellten, unter den Zug schauend, drei Paar Füße fest. Als das Trio die Beamten bemerkten, flüchteten sie und ignorierten ?Stehenbleiben! Polizei!? Während ihrer Flucht entledigten sie sich zahlreicher Spraydosen sowie diverser Handschuhe. Kurz darauf wurden die drei Männer vorläufig festgenommen und ihnen der Tatvorwurf der Sachbeschädigung eröffnet. Sie wiesen sich nach Aufforderung aus; bei ihnen handelt es sich um Leipziger (17, 18, 27). Die Beamten durchsuchten noch den Rucksack des 18-Jährigen, fanden darin eine unbenutzte Spraydose mit weißer Farbe. Beim 17-Jährigen wurden sie ebenfalls fündig; er hatte eine Digitalkamera bei sich, auf welcher sich zahlreiche Fotos von Graffiti befanden. Sie stellten die Spraydose, die Speicherkarte der Kamera sowie diverse Bekleidung mit Farbanhaftungen sicher. An der Bahn prangten drei Graffiti: ein Schriftzug ?WLPH? in 6 m Breite und 1,70 m Höhe; ein Schriftzug ?Rom? in 4 m Breite und 1,70 Höhe sowie ein silberfarbenes Graffito in 5,70 m Breite und 1,60 m Höhe. Gegen die Schmierer wird strafrechtlich ermittelt. (Hö)

Einbruch in eine Grillstube - PM vom 24.11.2017

Leipzig, OT Eutritzsch, Dübener Landstraße

21.11.2017, 17:30 Uhr ? 23.11.2017, 06:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in das Objekt ein, indem sie zunächst eine Vergitterung aushebelten und anschließend ein Fenster öffneten. Danach durchsuchten sie die Räumlichkeiten und entwendeten eine Kamera, eine Grillwurstschneidemaschine und diverse Getränke. Der Stehlschaden wird auf 700 Euro beziffert, der Sachschaden auf ca. 400 Euro. (Vo)

Einbruch in eine Kegelbahn - PM vom 24.11.2017

Leipzig, OT Leutzsch, Am Sportpark

21.11.2017, 22:30 Uhr - 23.11.2017, 14:30 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in eine Baracke des Kegelvereins ein, indem sie zunächst eine dünne Drahtvergitterung aufschnitten und ein Fenster öffneten. Danach durchsuchten sie die Räumlichkeiten, fanden einen Schlüssel und entwendeten aus einem Wertgelass einen dreistelligen Bargeldbetrag. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro. (Vo)

Dreist! - PM vom 24.11.2017

Leipzig, OT Mockau, Oberläuter Straße

23.11.2017, 11:25 Uhr

Zunächst klingelte es an der Haustür und später an der Wohnungstür der 55-jährigen Mieterin. Da diese sich gerade hingelegt hatte und keinen Besuch erwartete, reagierte sie nicht. Kurze Zeit später, die 55-Jährige befand sich in einem anderen Raum, überstieg ein unbekannter männlicher Täter die Brüstung des Balkons der Erdgeschosswohnung der 55-jährigen Frau. Danach warf er mittels eines Steines die Balkontür ein, entriegelte diese und betrat die Wohnung. Die Frau hörte Geräusche und wollte gerade nachsehen, als schon ein unbekannter männlicher Täter in der Wohnung vor ihr stand. Dieser war so erschrocken, dass er jemanden in der Wohnung antraf, so dass er stehenden Fußes auf dem Absatz kehrt machte und mit Anlauf über die Balkonbrüstung auf den Hof sprang und sich entfernte. Die Frau war ebenfalls leicht geschockt, verriegelte alles und rief die Polizei. Sie blieb unverletzt und nach der ersten Übersicht wurde auch nichts entwendet. Zur Personenbeschreibung konnte sie folgende Angaben machen: - männlich - ca. 30 Jahre - 160 ? 170 cm groß - kurze dunkle Haare - Ausländer, - helle Jacke (Vo)

Was geht hier ab, ? - PM vom 24.11.2017

Leipzig, OT Probstheida, Russenstraße

23.11.2017, 11:40 Uhr

? sprach ein 28-jähriger Passant einen Graffitischmierfinken an. Dieser besprühte gerade eine Wand einer Grundstücksumfriedung mit gelber Farbe. Dieser war daraufhin so erschrocken, dass er gleich mit der Farbdose dem 28-Jährigen in das Gesicht schlug. Es kam zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen den beiden, wobei der Geschädigte durch den Graffitischmierfinken auf die Straße geschubst wurde und dieser gegen einen vorbeifahrenden Skoda stieß. Der 43-jährige Fahrer und dessen 70-jähriger Beifahrer blieben unverletzt. Der Graffitischmierfink (20 Jahre) konnte bis zum Eintreffen der Beamten festgehalten werden. Der 28-jährige Geschädigte erlitt nur leichte Verletzungen und wurde ambulant behandelt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in einer Höhe von ca. 1.000 Euro. (Vo)

Einbruch in ein Fahrzeug - PM vom 24.11.2017

Leipzig, OT Lindenau, Prießnitzstraße

24.11.2017, 01:00 Uhr ? 01.30 Uhr

Ein 31-jähriger Nutzer eines Firmenfahrzeuges Citroen Jumpy stellte das Fahrzeug an einem Parkplatz an einer Kleingartenanlage ab. Anschließend suchte er seine Parzelle auf und lud von dort seinen Rucksack und zwei Kettensägen ins Fahrzeug. Danach lief er zurück zur Parzelle. Als er wenige Minuten später wieder am Fahrzeug ankam, musste er feststellen, dass ein unbekannter Täter gewaltsam in das Fahrzeug eingedrungen war, indem er die Beifahrerscheibe einschlug. Aus dem Innenraum des Fahrzeuges entwendete er den Rucksack mit Werkzeugen, Schlüsselbund und anderen persönlichen Gegenstände. Anschließend öffnete er noch den Kofferraum und entwendete daraus die zwei Kreissägen. Der Stehlschaden wird auf ca. 2.000 Euro und der Sachschaden auf ca. 400 Euro beziffert. (Vo)

Gestört ? - PM vom 24.11.2017

Leipzig, OT Lindenau, Guts-Muths-Straße

24.11.2017, 03:00 Uhr

? bei einem Einbruch in ein Fahrzeug wurden zwei unbekannte Täter. Ein Anwohner (32) wurde in der Nacht durch Geräusche wach und trat an das Fenster heran. Hier sah er, dass sich zwei unbekannte männliche Personen an einem abgestellten BMW zu schaffen machten. Die hintere Seitenscheibe war eingeschlagen. Anschließend setzte sich der unbekannte Täter in das Fahrzeug. Ein zweiter stand neben dem Fahrzeug an der Wand. Bei der Demontage des festeingebauten Navigationsgerätes wurden die unbekannten Täter durch diesen Anwohner gestört und angesprochen. Daraufhin ließen sie alles stehen und liegen und flüchteten in Richtung Karl-Heine-Straße. Das Navi blieb ebenfalls zurück. Die Beamten konnten den 27-jährigen Halter ermitteln. Die Schadenshöhe steht aber noch aus. Zur Personenbeschreibung konnten keine sachdienlichen Angaben erlangt werden. (Vo)

Fahrzeug entwendet - PM vom 24.11.2017

Leipzig, OT Grünau, Breisgaustraße

22.11.2017, 16:00 Uhr ? 23.11.2017, 07:50 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten den gesichert abgestellten rot-weißen Toyota Prius der 68-jährigen Halterin von einem gemieteten Parkplatz, der mit einem Schrankensystem ausgestattet ist. Zusätzlich wurde das Fahrzeug noch mit einer Lenkerkralle gesichert. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 23.000 Euro. (Vo)

Hängengeblieben ? - PM vom 24.11.2017

Leipzig-Gohlis, Wiederitzscher Straße

23.11.2017, gegen 16:45 Uhr

? war gestern Nachmittag der Fahrer (27) eines Transporters Renault Master. Der junge Mann befuhr die Wiederitzscher Straße in Richtung Ludwig-Beck-Straße. Da er das bestehende Verkehrsverbot (Zeichen 265) nicht beachtete, stieß er aufgrund seiner Fahrzeughöhe kurz vor der Ludwig-Beck-Straße mit der Eisenbahnüberführung zusammen und blieb stecken. Dabei wurden sowohl der Transporter als auch die an der Brücke befestigte Absperrtafel (Zeichen 600) beschädigt. Der Sachschaden wurde mit ca. 8.000 Euro angegeben. (Hö)

Fußgänger von Fahrzeug erfasst - PM vom 24.11.2017

Leipzig, OT Gohlis, Landsberger Straße

23.11.2017, 18:15 Uhr

Ein Ehepaar (71 w; 73 m) stand auf dem Gehweg am Straßenrand der Landsberger Straße und hatte die Absicht, nahe der Höldingstraße diese zu überqueren. Auf Grund des dichten Verkehrs musste das Ehepaar kurz warten. Auf der Fahrspur direkt vor ihnen hielten dann die Fahrzeuge an, da die Ampel auf ?Rot? stand. Daraufhin wollte das Ehepaar die Straße zwischen den Fahrzeugen überqueren. Der Mann lief zwei Schritte vor der Frau. Als dieser an den haltenden Autos vorbeilief, kam plötzlich auf einer Linksabbiegerspur neben den haltenden Fahrzeugen ein Smart angefahren und stieß mit dem Fußgänger zusammen. Der 73-Jährige wurde mit schweren Verletzungen sofort in ein Krankenhaus gebracht. Der 77-jährige Smartfahrer hielt an und kümmerte sich auch umgehend um den Verletzten. Polizei und Rettungswesen waren schnell vor Ort und übernahmen die weiteren Maßnahmen. (Vo)

Einbruch in ein Restaurant - PM vom 23.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Waldstraße

20.11.2017, 22:30 Uhr ? 21.11.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter hebelte gewaltsam die Hintereingangstür im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses auf, drang in das Objekt ein und durchsuchte die Räumlichkeiten. Entwendet wurden eine Registrierkasse, in der sich ein im unteren Bereich befindlicher dreistelliger Bargeldbetrag befand sowie ein Handy des 46-jährigen Inhabers. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Einbruch in ein Schulzentrum - Wachmänner angegriffen - PM vom 23.11.2017

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Neustädter Straße

22.11.2017, 02:25 Uhr

In einer Sicherheitsfirma meldete sich der Alarm eines Objektes einer Berufsschule in Leipzig. Zwei Wachmänner (50, 43) begaben sich unverzüglich zum Objekt. Von außen wurden zunächst keinerlei Auffälligkeiten eines Einbruches wahrgenommen. Beide betraten das Objekt. In der zweiten Etage trat ihnen plötzlich eine männliche Person mit einer Eisenstange entgegen und versuchte sofort, auf die beiden einzuschlagen. Die beiden wichen dem Angriff aus. Sie verfolgten den unbekannten Mann nach unten. Fliehen konnte er nicht, da sie das Objekt von innen verschlossen hatten. In der Zwischenzeit rief einer der Beiden die Polizei, die auch sehr schnell vor Ort war. Einer der Wachmänner warf den Schlüssel aus dem Fenster, so dass die Beamten die Gelegenheit hatten, in das Objekt zu kommen. Dabei bemerkten sie den unbekannten Täter mit der Eisenstange und dass er sich jetzt mit einer ?Skimaske? vermummt hatte. Der unbekannte Täter griff die Beamten an. Sie konnten ihn überwältigen und festhalten. Dabei leistete er erheblichen Widerstand gegen diese durch Treten und damit, dass er versuchte, seine Arme aus der Fixierung zu lösen. Seine Pupillen waren weit geöffnet. Die Beamten gingen davon aus, dass der Mann erheblich unter Betäubungsmitteleinfluss stand. Anschließend wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Der durchgeführte Drugwipe-Test ergab, dass diese Person unter Crystal-Meth-Einfluss stand. Er hatte keinerlei Dokumente bei sich. Eine anschließende Identitätsfeststellung mit Hilfe der Bundespolizei ergab, dass es sich um einen 25-jährigen Libyer handelte. Die Staatsanwaltschaft Leipzig stellte einen Haftantrag beim zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig. Dieser wurde am gestrigen Tag in Vollzug gesetzt und der 25-Jährige in die Justizvollzugsanstalt überstellt. (Vo)

Fahrzeug entwendet - PM vom 23.11.2017

Leipzig, OT Lößnig, Teichgräberstraße

21.11.2017, 17:30 Uhr - 22.11.2017, 10:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert am Fahrbahnrand abgestellten weißen Mazda CX 5 des 76-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 18.000 Euro. (Vo)

Einbruch in mehrere Fahrzeuge - PM vom 23.11.2017

Leipzig, OT Heiterblick, Torgauer Straße

22.11.2017, 13:30 Uhr

Durch eine Hinweisgeberin wurde die Polizei darüber informiert, dass unbekannte Täter in mehrere abgestellte Fahrzeuge, welche auf einer Freifläche eines Autohauses abgestellt waren, eindrangen. Sie schlugen die Seitenscheiben ein und entwendeten aus den Fahrzeugen die Airbags und von den Fahrzeugen die Außenspiegel und die Tagfahrlichter. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens liegt gegenwärtig noch nicht vor. (Vo)

Wasch dich Döner, du wirst gegrillt! - PM vom 23.11.2017

Leipzig, OT Südvorstadt, Karl-Liebknecht-Straße

23.11.2017, 00:25 Uhr

In der letzten Nacht wurde die Polizei zu einem Vorfall gerufen, dessen eigentlicher Grund in der unsachgemäßen Zwischenlagerung eines Dönerspießes lag. Der spätere Geschädigte (30) stellte nämlich, während er eigentlich auf seine Bestellung wartete, fest, dass der Bistrobetreiber den Dönerspieß im Waschbecken ablegte. Nachdem er sich vom Aufenthalt des Dönerfleisches im Zuber vergewissert hatte, teilte er dem Betreiber (46) mit, dass er aufgrund dieser Feststellung lieber auf seine Bestellung verzichten würde. Hierauf empörte sich der Spezialitätenverkäufer und es entspann sich ein Diskurs zwischen beiden Parteien, der nicht geschlichtet werden konnte. Der 30-Jährige verließ mit seinem Kumpel (26) das Bistro, was der 46-Jährige nicht auf sich beruhen lassen wollte. Wutentbrannt lief er den beiden (ex-) Kunden nach, griff im Hinausgehen nach einem hölzernen Stuhl und zog diesen beidhändig über den Schädel des 30-Jährigen. Nun bleibt die Geschichte unspektakulär: kein Blut, keine Bewusstlosigkeit, kein Zusammenbrechen. Der Mann erlitt eine Beule am Kopf und rief die Polizei zur Aufnahme des Sachverhaltes hinzu. Zurück blieb die Frage nach dem Dönerspieß: Sollte er nur einer reinigenden Waschung vor der Feuerzufuhr unterzogen werden? Wir wissen es nicht und ermitteln wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den Bistrobetreiber. (KG)

Tresor im Vereinsheim aufgebrochen - PM vom 23.11.2017

Leipzig, OT Altlindenau, Hauschildstraße

21.11.2017, 11:45 Uhr bis 22.11.2017, 11:25 Uhr

Im Schrebergarten verschafften sich unbekannte Einbrecher auf ungewöhnliche Art und Weise einen Zugang zu einem Vereinsheim. Mit dem Feuerlöscher schlugen sie die Bürotür ein! Danach wurden sämtliche Räume durchsucht, ein Tresor geöffnet und daraus Bargeld (knapp 100 Euro), zusätzlich eine Flasche Schnaps und diverse Schlüssel gestohlen. (KG)

Mercedes brennt in Mockau - PM vom 23.11.2017

Leipzig, OT Mockau, Weidenhofweg/Farnweg

23.11.2017, 00:30 Uhr

In der letzten Nacht machte sich ein unbekannter Täter an einem Mercedes mit Leipziger Kennzeichen zu schaffen, der in Mockau stand. Der Wagen wurde mit einem noch unbekannten Brandmittel im vorderen Bereich in Flammen gesetzt. Durch das Feuer brannte das Fahrzeug komplett aus. Zur Spurensicherung wurde der Wagen durch die Polizei abgeschleppt und sichergestellt. Der Eigentümer (30) des Mercedes konnte bisher noch nicht erreicht werden. (KG)

Teer und Scherben im Stadtteilbüro - PM vom 23.11.2017

Leipzig, OT Lindenau, Karl-Heine-Straße

21.11.2017, gegen 00:45 Uhr

In der Nacht zum Dienstag bemerkte ein Anwohner (50) laute Schläge, die von der Straße in seine Wohnung hallten. Dabei beobachtete er, wie zwei Personen, seiner Aussage nach Männer, gegen die Scheiben des gegenüberliegenden Stadtteilbüros schlugen. Einer von beiden trug eine blaue Jacke und hatte eine normale Statur. Der Beobachter schätzte die Täter eher jünger ein (20 ? 25 Jahre). Nach kurzer Zeit rannten die Unbekannten jedoch in die Hähnelstraße davon. Später wurde durch die Polizei festgestellt, dass nicht nur zehn Scheiben des Gebäudes beschädigt wurden, sondern auch Teer vor die Eingangstür gekippt wurde. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Zeugen, die in diesem Zusammenhang Hinweise zur Tat oder den Tätern liefern können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

Erneut: versuchter Enkeltrick in Leipzig - PM vom 23.11.2017

Leipzig, Knautkleeberg-Knauthain

22.11.2017, zwischen 08:00 Uhr und 12:00 Uhr

Die Masche der Täter, die unter dem Begriff ?Enkeltrick? bekannt ist, scheint noch immer kein Ende zu finden. Beinahe täglich werden der Polizei Fälle bekannt, bei denen ? zumeist ? versucht wurde, eine ältere Dame oder einen älteren Herrn zu betrügen. Hin und wieder kommt es auch zu Geldübergaben. Darüber hinaus vermutet die Polizei, gibt es eine noch weitaus größere Dunkelziffer an geglückten Fällen. Am Mittwoch versuchte wiederholt eine Frau ohne Akzent ? eventuell mit leicht sächsischem Dialekt ? eine Rentnerin (83) in Leipzig, Knautkleeberg-Knauthain davon zu überzeugen, dass sie ihre Enkelin sei und dringend 25.000 Euro brauchen würde. Verunsichert von den Anrufen und davon überzeugt, dass es sich eben nicht um ihre Enkelin handeln würde, wandte sich die 83-Jährige an einen Hausmitbewohner (71). Der versuchte sie zu beruhigen und ihr leichte Hilfestellungen bei derartig ominösen Anrufen zu geben. Als er mit ihr gemeinsam in ihre Wohnung ging, schellte erneut das Telefon und die fremde Anruferin war dran. Sie fragte eindringlich, mehrfach danach, ob die 83-Jährige allein in der Wohnung sei. Als die alte Dame jedoch nach dem Namen und der Anschrift der Anruferin fragte, legte diese auf. Nur wenige Minuten später klingelte das Telefon schon wieder, doch dieses Mal war eine männliche Stimme am Apparat, die sich als ?Kriminalpolizei? vorstellte. Der Mann forderte die 83-Jährige auf, den Kontakt zu der Frau aus dem vorangegangenen Telefonat zu halten und einen Termin zu vereinbaren. Sollte der zustande kommen, solle sie den Polizisten zurückrufen. Vollkommen verunsichert und überfordert, legte die 83-Jährige auf und ihr Helfer in der Not informierte umgehend die Polizei. Als die Kollegen an der Anschrift der älteren Dame erschienen, wiesen sie sich augenblicklich mit dem Dienstausweis aus, um die Frau zu beruhigen. Dennoch blieb sie während der gesamten Zeugenvernehmung skeptisch und sehr kritisch. Nichts desto trotz sei ihr versichert: Die echte Polizei hat sich ihrer Sache angenommen und ermittelt nun wegen versuchtem Betrug! (KG)

Nichts als blauer Dunst - PM vom 23.11.2017

Zwenkau, Leipziger Straße

22.11.2017, 03:20 Uhr

Eine Anwohnerin informierte mitten in der Nacht die Polizei über einen Einbruch in ein Zwenkauer Ladengeschäft. Sie beobachtete, wie zwei unbekannte Täter in den Laden einbrachen und in der Dunkelheit wieder verschwanden. Abgesehen hatten es die Einbrecher auf Tabakwaren ? sie erbeuteten Zigaretten im Gesamtwert von ca. 5.000 Euro. (KG)

Ganz schön angeeckt ? - PM vom 23.11.2017

Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Schönefelder Allee

22.11.2017, 20:00 Uhr

? ist ein zunächst unbekannter Fahrer mit einem Daihatsu an mehrere geparkte Fahrzeuge. Der Fahrer fuhr mit dem Fahrzeug auf der Schönefelder Allee in Richtung Heinkstraße. Hier verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und kollidierte mit mehreren am Fahrbandrand abgestellten Fahrzeugen (ein Peugeot, ein Ford Fiesta, ein Mazda). Danach ließ der zunächst unbekannte Fahrer das Unfallfahrzeug stehen und flüchtete zu Fuß vom Unfallort. Die eintreffenden Beamten nahmen sofort die ersten Ermittlungshandlungen auf. Ein Fährtenhund lief vom Unfallort durch den Mariannenpark in Richtung Schwimmhalle Nordost bis zur Haltestelle Vollbedingstraße. Hier endete die Spur. Mittlerweile wurde der Halter (38, m) des Daihatsu bekanntgemacht und aufgesucht. Er gab an, dass er das Fahrzeug nicht gefahren hatte, sondern ein Kumpel mit hoher Wahrscheinlichkeit die Zweitschlüssel an sich nahm und das Fahrzeug bewegte. Er hatte Kontakt zu dem Kumpel über Kommunikationswege. Hier bestätigte dieser Kumpel, dass er mit Totalschaden in der Schönefelder Allee mit dem Daihatsu stand. Der Kumpel wurde in einer Gartenanlage, schlafend in einer Laube angetroffen. Der 38-Jährige gab an, dass er Alkohol und Betäubungsmittel zu sich genommen hatte und dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Der 38-Jährige wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in das Polizeirevier gebracht und nach Beendigung dieser Maßnahmen wieder entlassen. Der Gesamtschaden an den vier Fahrzeugen beträgt ca. 18.000 Euro. (Vo)

Passanten schützten Kind vor Raubüberfall - PM vom 21.11.2017

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Dresdner Straße

20.11.2017, 16:25 Uhr

Gestern Nachmittag bewahrten Passanten einen 8-jährigen Jungen davor, Opfer eines Raubüberfalls zu werden. Diese Passanten werden nun dringend als Zeugen gesucht! Doch was war genau geschehen? Der 8-Jährige verließ gegen 16:20 Uhr die Schule und wollte auf direktem Weg nach Hause laufen. In Höhe der Anna-Kuhnow-Straße/Dresdner Straße spürte er plötzlich hinter sich ein Klicken und ein Ziehen an seinem Rucksack. Als er sich umdrehte, erblickte er hinter sich einen fremden Mann, der versuchte, seine Schultasche zu stehlen! Das Kind schrie den Fremden an und rannte los. Der Räuber indes versuchte, den Jungen von hinten zu packen und festzuhalten. Dem 8-Jährigen gelang es allerdings, sich zu befreien. Er rannte weiter in Richtung der Haltestelle auf der Dresdner Straße, an der mehrere Personen standen. Das Kind rief laut um Hilfe, während der Räuber ihn verfolgte und lauthals auf Deutsch beschimpfte. Die Passanten erkannten sofort, was hier geschah und versuchten, den fremden Mann festzuhalten. Dieser schlug und trat nun dermaßen um sich, dass die Passanten von ihm abließen. Der Junge rannte ungebremst weiter, direkt nach Hause und erzählte dort alles seiner Mutter. Der unbekannte Täter prallte nach seiner Auseinandersetzung mit den Beschützern des Jungen gegen einen Mast, wobei er sich vermutlich verletzte. Danach floh er in bisher unbekannte Richtung. Der mutmaßliche Räuber wird durch den Jungen wie folgt beschrieben:

  • ca. 1,85 ? 1,90 m groß
  • vermutlich 35 ? 45 Jahre alt
  • kräftig gebaut
  • braune, mittellange Haare mit kurzen Kotletten
  • Kinnbart
  • helle Hautfarbe
  • europäisches Erscheinungsbild
  • trug blaue Jeans mit modischen Löchern
  • dunkle Schnürstiefel
  • eine dunkelorange Sweatjacke mit Kapuze
  • eine grüne Mütze
  • sprach akzentfrei Deutsch.
Die Polizei richtet sich nun mit zweierlei Anliegen an die Bevölkerung:
  1. Wer erkennt den unbekannten Täter anhand der Beschreibung?
  2. Die Passanten, die dem Jungen geholfen haben, werden dringend gebeten, sich bei der Polizei als Zeugen zu melden!

Täter nach versuchtem Mord vom Wochenende verhaftet - PM vom 21.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Willy-Brandt-Platz

18.11.2017, 15:20 Uhr

Am Samstagnachmittag ereignete sich eine Auseinandersetzung zwischen zwei 21-jährigen Deutschen, bei der einer von ihnen dem anderen Stichverletzungen zufügte. Nach der Tat flüchtete der Täter vom Tatort. Sein Opfer musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden und dort einer Not-Operation unterzogen zu werden. Das 21-jährige Opfer befindet sich nach der OP nicht mehr in Lebensgefahr. Nach der Tat erfolgte durch die Leipziger Kriminalpolizei umgehend eine intensive Fahndung, inklusive eines Haftbefehls wegen des Verdachts des versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung. Beide ? Opfer und Täter ? sollen sich aus der Leipziger Punkerszene kennen. Am Montag, den 20.11.2017, stellte sich der 21-jährige Tatverdächtige auf der Dienststelle der Bundespolizei am Leipziger Hauptbahnhof und wurde von den dortigen Kollegen sofort festgenommen. Noch am selben Tag wurde er dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der den Vollzug der Untersuchungshaft anordnete. Mit Blick auf die laufenden Ermittlungen können derzeit keine weiteren Einzelheiten zu den näheren Umständen und möglichen Motiven der Tat gegeben werden. Es wird daher von Seiten der Pressestellen der Polizei und der Staatsanwaltschaft Leipzig darum gebeten, von weiteren Nachfragen Abstand zu nehmen. (KG)

Einbrecher sprengte Zigarettenautomaten - PM vom 21.11.2017

Leipzig-Thekla, Theklaer Straße

20.11.2017, 05:45 Uhr

Ein Mitarbeiter (56) einer Gaststätte traf morgens an seiner Arbeitsstätte ein. Er schloss die Hintertür auf und betätigte den Lichtschalter. In diesem Moment gab es einen Knall, so der 56-jährige Koch, ?einen gewaltigen hellen Ton?. Der Mann sah Qualm, dachte zunächst an die Gasheizung und schaute wenig später nach, um sicherzugehen, dass nichts brennt. Er ging den Gang hinunter. Von dort aus bemerkte er in der Gaststube eine Silhouette, da die Person eine Taschenlampe in der Hand hatte. Der Zeuge versteckte sich im Büro, sah den Unbekannten im Tresenbereich hantieren und hörte Flaschen klappern. Er nahm das Telefon, ging nach draußen und verständigte die Polizei. Während der Mitarbeiter auf die Beamten wartete, bemerkte er niemanden. Es stellte sich dann heraus, dass es der Einbrecher, der durch ein zuvor aufgehebeltes Fenster in das Gebäude eingedrungen war, auf den Zigarettenautomaten abgesehen hatte. Mit Pyrotechnik hatte dieser das Objekt seiner Begierde gesprengt und daraus Bargeld sowie Zigaretten in noch unbekannter Höhe und Menge entwendet. Damit konnte er flüchten. Zur Gesamtschadenshöhe liegen derzeit noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbrüche in Büros - PM vom 21.11.2017

Leipzig-Zentrum, Goerdelerring

17.11.2017, 17:30 Uhr bis 20.11.2017, 06:30 Uhr

Ein Unbekannter drang in ein Bürohaus ein und durchsuchte mehrere Räumlichkeiten. Aus dem Mobiliar und den Behältnissen, das bzw. die er gewaltsam öffnete, stahl er eine dreistellige Bargeldsumme im oberen Bereich. Zudem entwendete er diverse USB-Sticks und Powerbänke sowie aus einem Lager jeweils fünf Taschen, Jacken und Rucksäcke mit Firmenlogo. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. Anzeige hatte eine Mitarbeiterin (36) erstattet. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Überraschter Einbrecher flüchtete durchs Schlafzimmer - PM vom 21.11.2017

Leipzig-Grünau (Siedlung)

20.11.2017, 15:15 Uhr bis 17:30 Uhr

Am Abend kehrte die Eigentümerin eines Einfamilienhauses von ihrer Gassi-Runde zurück. Sie schloss die Haustür auf, ihr Hund raste hinein und bellte. Kurz darauf war die Überraschung auf beiden Seiten groß: Die Frau traf auf einen Einbrecher, der sofort ins Schlafzimmer und dort durchs Fenster flüchtete. Dieses hatte er zuvor aufgebrochen, war eingestiegen, hatte ein Smartphone sowie eine Schatulle mit Schmuck im Gesamtwert einer mittleren vierstelligen Summe gestohlen und verschwand jetzt damit. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 2.000 Euro angegeben, denn neben dem Fenster war noch an der Terrassentür gehebelt worden. Die 64-Jährige rief die Polizei. Eine Tatortbereichsfahndung blieb leider ohne Erfolg. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Versteck gefunden! - PM vom 21.11.2017

Leipzig-Zentrum, Goerdelerring

20.11.2017, zwischen 16:15 Uhr und 18:00 Uhr

Der 47-jährige Halter eines Mercedes Sprinter hatte sein Fahrzeug gestern Nachmittag ordnungsgemäß gesichert abgestellt. Allerdings hatte der Mann eine Aktentasche mit einem Laptop, einem Liter Pad Air sowie einer Geldbörse mit einer mittleren dreistelligen Summe und EC-Karte beim Verlassen des Kleintransporters hinter der Rücksitzbank ?versteckt?. Nach knapp zwei Stunden fuhr er nach Hause, nachdem er sein Fahrzeug mit der Fernbedienung entriegelt hatte. Dort wollte er seine Aktentasche wieder mitnehmen, doch diese war weg ? gestohlen. Der Sprinter jedoch wies nach erster Inaugenscheinnahme keine Einbruchspuren auf. Der Geschädigte sicherte das Fahrzeug, ließ die EC-Karte sperren und erstattete Anzeige. Dem 47-Jährigen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.400 Euro. Die Polizei ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

?Auch kleine Beträge machen eine große Summe? - PM vom 21.11.2017

Leipzig (Zentrum-West); Käthe-Kollwitz-Straße

17.11.2017, 12:30 Uhr ? 20.11.2017, 08:00 Uhr

Übers Wochenende brachen Langfinger in der Käthe-Kollwitz-Straße in die Räume einer Leipziger Firma ein und durchsuchten sämtliches Mobiliar. Letztlich entnahmen sie aus mehreren Geldkassetten Bargeld, so dass in der Summe die Beute auf einen niedrigen vierstelligen Geldbetrag anwuchs. Damit verschwanden sie unerkannt. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Creme, Lippenstifte, Lotion, Nagellacke und Co. hoch im Kurs - PM vom 21.11.2017

Leipzig; OT Mockau-Nord

17.11.2017, 19:30 Uhr - 20.11.2017, 08:50 Uhr

Nach dem Wochenende wurde einer Kosmetikerin (58) die bittere Tatsache bewusst, dass Langfinger einen erheblichen Schaden in ihrem Mockauer Geschäft angerichtet hatten. Montagmorgen, als sie die Haupteingangstür öffnete und das Licht in der Toilette brennen sah, dauerte es nur einen Wimpernschlag, bis sie sich des Einbruches bewusst war: Ein großer Schock! Die Langfinger waren durch eine Nebentür in das Geschäft gelangt, indem sie von dieser das Türschloss gezogen hatten im gesamten Studio gewütet, sämtliches Mobiliar durchwühlt, dabei ohne Verluste Gegenstände auf den Boden geworfen oder fallen lassen. Sie rief sofort die Polizei. Nach erster Bestandsaufnahme konnte die 58-Jährige detailliert die Produkte benennen, die durch die Diebe letztlich aus den Vitrinen, von den Ständern im Verkaufsraum, aus dem Kassenbereich und dem Aufenthaltsraum gestohlen worden waren:

  • eine Vielzahl an Pflegekosmetikprodukten in der Originalverpackung jeglicher Art, wie Cemés, Lotion, Körperpflegen.
  • 3 hochwertige Kosmetiksets im Wert von je 120 Euro
  • dekorative Kosmetik, wie Lippenstifte, Nagellacke, Nagelpflegesachen außerdem verschiedene Tester
  • eine Vielzahl an Fußpflegeprodukten und von Geschenkesets/Weihnachts-geschenken
Schließlich nahmen die Langfinger aus einer Geldkassette noch den dort aufbewahrten niedrigen zweistelligen Geldbetrag und verschwanden samt ihrer Beute. Die 58-Jährige, die umgehend Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall erstattete, schätzte den Stehlschaden vorerst auf mindestens 10.000 Euro.

Klassische ?Rotfahrt? - PM vom 21.11.2017

Leipzig; OT Paunsdorf, Hohentichelnstraße

20.11.2017, 11:40 Uhr - 11:45 Uhr

Obwohl die Ampel von gelb auf rot umschaltete, rauschte ein 52-Jähriger mit seinem Opel Astra noch in die Kreuzung, um schließlich von der Torgauer Straße nach links in die Hohentichelnstraße abzubiegen. Dabei allerdings weckte er die Aufmerksamkeit einer Polizeistreife, die den Mann alsbald anhielt und kontrollierte. Offensichtlich hatte der 52-Jährige die Nacht, freilich auch aus gutem Grund, feucht-fröhlich durchzecht, litt aber am nächsten Vormittag noch an den Folgen. So hätte er auf die Spritztour mit dem Astra verzichten sollen. Immerhin brachte ein Atemalkoholtest einen Wert von 1,82 Promille zu Tage. Jetzt ist er seinen Führerschein los und ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer Gefährdung im Straßenverkehr eröffnet. (MB)

1. Fall - PM vom 21.11.2017

Leipzig, OT Mockau, Oelßnerstraße

19.11.2017, 17:00 Uhr ? 20.11.2017, 06:30 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Audi A 6 des 29-jährigen Halters in einem Wert von ca.10.000 Euro. (Vo)

2. Fall - PM vom 21.11.2017

Leipzig, OT Mockau, Mockauer Straße

19.11.2017, 16:30 Uhr ? 20.11. 2017, 06:35 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Audi A 6 Avant des 32-jährigen Halters in einem Wert von ca.12.000 Euro.

Einbruch in eine Physiotherapie - PM vom 21.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Ranstädter Steinweg

18.11.2017, 12:30 Uhr ? 20.11.2017, 07:30 Uhr

Unbekannter Täter drang in die Praxis ein, indem er eine Balkontür aufhebelte und anschließend die Räumlichkeiten betrat. Er durchsuchte Schränke und Behältnisse. Entwendet wurde eine untere dreistellige Bargeldsumme. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. (Vo)

Holzbaracke angezündet - PM vom 21.11.2017

Leipzig, OT Grünau, Ratzelstraße

20.11.2017, 16:35 Uhr

Auf bisher unbekannte Art und Weise gelangten nach Zeugenaussagen zwei unbekannte Täter auf das umfriedete Gelände des American-Football-Platzes. An der Grundstücksgrenze stand am Spielfeldrand eine Holzbaracke (3 x 3 Meter). Diese wurde nach den ersten Ermittlungen vor Ort vermutlich mittels eines Brandbeschleunigers angezündet. Aus einem zunächst kleinen Feuer wurde ein großes. Daraufhin wurde die Rettungsleitstelle informiert. Die Kameraden der Feuerwehr Westwache und der Freiwilligen Feuerwehr Böhlitz-Ehrenberg waren schnell vor Ort, konnten aber nicht verhindern, dass die Holzbaracke niederbrannte. Die unbekannten Täter flüchteten sofort in unbekannte Richtung.

Achtung, Trickbetrüger! - PM vom 21.11.2017

Leipzig, OT Meusdorf, Zolaweg

20.11.2017, 089:30 Uhr

Dringend Zeugen nach Verkehrsunfall gesucht! - PM vom 21.11.2017

Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Kohlgartenweg

18.11.2017, 16:30 Uhr ? 19.11.2017, 17:20 Uhr

Gegenüber dem Grundstück Nummer 6 in der Kohlgartenstraße parkte ein ?jungfräulicher? und unversehrter VW Passat am Fahrbahnrand. Übers Wochenende allerdings wurde dieser von einem anderen Fahrzeug derart touchiert und in Mitleidenschaft gezogen, dass ein Schaden von mindestens 3.000 Euro entstand. Nun sucht die Polizei nach dem Verursacherauto, dessen Fahrer, ohne seinen Pflichten nachzukommen, von der Unfallstelle verschwand.

Links überholt, dann hat`s gescheppert - PM vom 21.11.2017

Leipzig; OT Großzschocher, Schönauer Straße/Goldrutenweg

20.11.2017, 15:35 Uhr

Eine Suzuki-Fahrerin (34), welche die Schönauer Straße in stadtauswärtiger Richtung fuhr und nach links in den Goldrutenweg abbiegen wollte, wurde in einen Verkehrsunfall verwickelt. Just zu dem Zeitpunkt hatte ein Vito-Fahrer (32) zum Überholen angesetzt und war schon auf Höhe des Suzuki, so dass es zum Zusammenstoß kam. Durch die Wucht des Aufpralls kam der Transporter nach links von der Fahrbahn ab und rauschte geradewegs ein Verkehrszeichen samt Mast um. Infolge dessen entstand an beiden Autos erheblicher Sachschaden (Gesamtschaden: ca. 13.000 Euro), die 34-Jährige verletzte sich sogar. Für knapp drei Stunden musste die Schönauer Straße gesperrt werden, da zum einen die Autos abgeschleppt und zum anderen die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen gereinigt werden musste. (MB)

Anhänger machte sich selbständig, rollte gegen Mast - PM vom 21.11.2017

Machern, Leipziger Straße (B 6)

20.11.2017, gegen 16:30 Uhr

Der Fahrer (Litauer, 21) befuhr die B 6, aus Richtung Leipzig kommend. Auf der Leipziger Straße in Machern verlor er aufgrund eines technischen Defekts seinen Anhänger vom Fiat Ducato. Dieser rollte zunächst gegen den Zaun eines Grundstücks sowie gegen einen Telekommast. An Anhänger, Zaun und Mast entstand Schaden in noch unbekannter Höhe. (Hö)

Audi Q 7 hoch im Kurs - PM vom 20.11.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Lipsiusstraße

17.11.2017, 20:30 Uhr - 18.11.2017, 09:30 Uhr

Abends, als eine Audi-Besitzerin (38) auf der Lipsiusstraße am Stellplatz ihres Q 7 vorbeilief, war mit dem SUV noch alles in bester Ordnung. Doch morgens überbrachte ihre Mutter eine katastrophale Nachricht, unbewusst. Sie meinte davon ausgegangen zu sein, dass ihre Tochter schon unterwegs ist, da der graufarbige Audi nicht mehr an gewohnter Stelle stünde. Sofort lief die 38-Jährige auf die Straße und schaute nach. In der Tat, der Q 7 war spurlos verschwunden. Sofort suchte sie die angrenzenden Straßen ab, jedoch blieb das Ergebnis dasselbe. Auto fort! So erstattete sie bei der Polizei umgehend Anzeige und ließ den Audi mit einem Kaufwert von ca. 58.000 Euro zur Fahndung ausschreiben. Die Soko Kfz ermittelt. (MB)

Schwerer Raub - PM vom 20.11.2017

Leipzig; OT Schleußig, Könneritzstraße

19.11.2017, 00:16 Uhr

Gleich zwei Männer wurden Zeugen (m: 28, 23) eines sehr gewaltsamen Raubes - zum einen ein Anwohner der Könneritzstraße, zum anderen ein Passant, der den Tätern auf der Könneritzstraße stadteinwärts begegnet war. Doch was geschah in den frühen Stunden des Sonntages? Zwei Männer hatten es auf den Rucksack eines etwas angeheiterten 40-Jährigen abgesehen. Sie überfielen den Mann vor einem Mehrfamilienhaus in der Könneritzstraße und traten viele Male auf ihn ein, so dass dieser vor Schmerzen schrie. Damit weckte der Gepeinigte die Aufmerksamkeit eines Anwohners, der unverzüglich von den Tätern verlangte, das ?Scharmützel? zu unterlassen. Ungerührt trat einer der beiden noch mehrmals heftig mit der Schuhspitze in den Oberkörper des am Bodenliegenden und floh anschließend mit seinem Komplizen und dem Rucksack des 40-Jährigen. Auf der Flucht begegneten nunmehr die Räuber dem zweiten Zeugen. Dieser sah die beiden zügigen Schrittes die Könneritzstraße stadtauswärts laufen. Währenddessen ?kramten? sie in einem Rucksack, gerade so, als durchsuchten sie ihn. Als sich der Zeuge näher umblickte, sah er in nicht allzu weiter Ferne einen Mann am Boden liegen. Sofort eilte er hin. Zwischenzeitlich hatte sich der Anwohner angezogen und war zu dem Mann gehastet, der nicht ansprechbar am Boden lag. Daraufhin riefen er und der hinzu gekommene Zeuge Rettungswagen und Polizei. Den Gesetzeshütern gegenüber beschrieben sie die Räuber folgendermaßen:

  1. Täter: arabischer Typ, auffallend schlank, Mitte zwanzig, Dreitagebart, ca. 175 cm groß, rundes Gesicht, weißes Basecap, dunkle Oberbekleidung, dunkelblaue Jeans, Nike Turnschuhe
  2. Täter: arabischer Typ, schlanke Gestalt, 180 ? 185 cm groß, schwarze, kurze, nach hinten gegelte Haare, schmales, spitzes Gesicht, Dreitagebart, dunkle Oberbekleidung, dunkle Hose, Turnschuhe
Im Krankenwagen wurde der 40-Jährige behandelt, später jedoch zu weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gefahren.

Heimsuchung - PM vom 20.11.2017

Leipzig; OT Lößnig

18.11.2017, 18:00 Uhr - 19.11.2017, 09:00 Uhr

Studentenclub: Schließblech demontiert und Tür aufgehebelt, so überwand ein Langfinger die Hindernisse, um letztlich doch in die Räume es Clubs zu gelangen. Er durchsuchte flüchtig mehrere Räume und nahm letztlich den an der Decke montierten Beamer und entführte aus dem Schankbereich das Sparschwein mit einem zweistelligen Geldbetrag und mehrere alkoholische Getränke: Kirsch, Pfeffi und ca. 50 Fläschlein Kümmerling sowie 30 Fläschlein Feigling. Der Betreiber, der am Sonntagmorgen den unliebsamen Besuch bemerkte, rief die Polizei und erstattete Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. Den Gesamtschaden bezifferte er mit ca. 350 Euro. (MB)

Wenn Geschäftsglück ins Wasser fällt - PM vom 20.11.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Dönerimbiss

18.11.2017, 23:30 Uhr - 19.11.2017, 10:00 Uhr

Heute sollte ein weiterer Dönerimbiss in Volkmarsdorf eröffnen. Lange hatten die Besitzer (w: 35, m: 40) darauf hingearbeitet. Samstagabend gab nun der 40-Jährige den Kundenräumen ihren letzten Schliff und verschloss gegen 23:30 Uhr zufrieden die Tür. Doch am nächsten Vormittag erhielt er von einem Nachbarn die niederschmetternde Nachricht, dass sein Geschäft von Langfingern heimgesucht worden war. Sie hatten ein Bild der Verwüstung zurückgelassen. Die Haupteingangstür hing nicht mehr in den Angeln, sondern stand von innen angelehnt am Rahmen. Vor dem Geschäft lagen auf dem Gehweg der Plastikdeckel der neuen Kaffeemaschine, Kaffeebohnen und ?pulver, ein Stück weiter entfernt fanden sich noch der Wasserschlauch der Kaffeemaschine und ein Servierwagen an. Durch das Toilettenfenster waren die Langfinger eingedrungen, durch die Haupteingangstür schließlich samt ihrer Beute geflüchtet. Jedenfalls bot sich im Bistro dem 40-Jährigen folgendes Bild: Kaffeemaschine samt dazugehöriger Kaffeemühle im Wert von ca. 2000 Euro waren nicht mehr da. Auch ein Dönermesser im Wert von ca. 30 Euro verschwand. Leere Tassen und ein Handtuch, die zuvor auf der Kaffeemaschine standen, fanden ihren Weg unbeschadet auf den Fußboden, Tabletts und Töpfe vom Servierwagen in einen Karton. Sofort rief der 40-Jährige die Polizei, die die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufgenommen hat. (MB)

Brandstiftung - PM vom 20.11.2017

Leipzig (OT Grünau-Ost), Alte Salzstraße

19.11.2017, gegen 01:00 Uhr

Am frühen Sonntagmorgen wurden Kräfte der Feuerwehr alarmiert, weil im Keller eines Mehrfamilienhauses ein Brand ausgebrochen war. Nachdem die Flammen gelöscht und eine Entlüftungsanlage aufgebaut waren, konnte der Brandort genauer betrachtet werden. Hierbei kam eine erste Vermutung auf, welche am Vormittag ein hinzugerufener Brandursachenermittler der Kriminalpolizei bestätigte: Brandstiftung durch unsachgemäßen Umgang mit einer offenen Flamme im Bereich holzumgrenzter Kellerabteile. Durch das Feuer und die Rauchentwicklung kamen zum Glück keine Menschen zu Schaden. (Loe)

An frischem Rad gestellt - PM vom 20.11.2017

Leipzig (OT Volkmarsdorf), Hildegardstraße

19.11.2017, gegen 00:45 Uhr

Durch morgendliches und wahllos über das gesamte Klingelbrett verteiltes Sturmleuten verschaffte sich ein Pärchen Zutritt zum Wohnhaus. Allerdings wunderten sich die aus dem Schlaf gerissenen Mieter, dass sich danach kein Gast an der Wohnungstür einstellte und Geräusche aus dem Keller drangen. So schauten zwei Bewohner lieber doch nach dem Rechten und trafen auf einen 21-Jährigen sowie dessen 30-jährige Begleiterin ? eine bereits polizeibekannte Betäubungsmittelkonsumentin. Beide gaben vor, sich nur aufwärmen zu wollen, konnten den erweckten Argwohn damit jedoch nicht beseitigen und wurden des Hauses verwiesen. Auf dem anstehenden Weg zur Haustür versuchte der junge Mann allerdings, frei nach dem Motto: ?Wenn ich schon mal da bin.?, sich ein unter der Kellertreppe abgestelltes Fahrrad anzueignen. Das ließ nun jedes Verständnis der Mieter ersterben, welche beide daraufhin festhielten und die Polizei hinzuzogen. Neben einer Strafanzeige brachten ihre Verhaltensauffälligkeiten der 30-Jährigen zumindest vorübergehend die beheizte Annehmlichkeit einer psychiatrischen Krankenhausabteilung. (Loe)

Tresor in Bäckerei geöffnet - PM vom 20.11.2017

Leipzig, OT Thekla, Stollberger Straße

19.11.2017, 03:50 Uhr (Einbruchsmeldung)

Sonntagnacht lief bei einer Bäckerei in der Stollberger Straße der Einbruchsalarm ein ? kurz darauf wurde dieser jedoch abgebrochen. Ominös ist diese Meldung insofern, da tatsächlich in die Bäckerei eingebrochen wurde: Unbekannte Täter hebelten die Eingangstür auf und machten sich zielgerichtet am Tresor zu schaffen. Dieser wurde geöffnet und die Täter bemächtigten sich des darin enthaltenen Bargeldes. Wie hoch der Betrag genau war, konnte am Sonntag nicht gesagt werden. Auf jeden Fall hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. (KG)

Einbruch in Pizzeria - PM vom 20.11.2017

Leipzig, OT Neulindenau, Lützner Straße

19.11.2017, gegen 02:00 Uhr

Ebenfalls Sonntagnacht brachen unbekannte Täter über einen Nebeneingang in eine Pizzeria in Leipzig-Neulindenau ein. Um ihre Einbruchshandlungen zu verdecken, verstellten die Täter den Blick zum Eingang mit einem Müllcontainer. Danach brachen sie die Tür auf, indem sie diese aus den Angeln hoben. Im Inneren der Pizzeria machten sich die Täter sodann an der Überwachungstechnik zu schaffen und rissen einen kleinen Tresor (30 x 30 x 25 cm) komplett aus der Verankerung. Was sich in dem Wertgelass befand, ist bisher noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Graffiti in Connewitz - PM vom 20.11.2017

Leipzig, OT Connewitz, Herderstraße

zwischen 18.11.2017, 18:30 Uhr und 19.11.2017, 07:00 Uhr

In der Nacht von Samstag zu Sonntag besprühten unbekannte Täter die Fassade eines Neubauwohnhauses in der Herderstraße mit einem großflächigen Graffito: ?TRC? prangte Sonntagmorgen in schwarzer Farbe aus der Hausfassade, dem Sonnenschutz und mehreren Fenstern. Auch ein vor dem Gebäude stehendes Fahrzeug wurde Opfer der Sprayer. Was der ?Tag? bedeuten soll, ist bisher unklar. Auch der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. (KG)

Schockkontakt ? Haftbefehl?! ? Rentner bestohlen - PM vom 20.11.2017

Leipzig, OT Zentrum, Reichsstraße

17.11.2017, zwischen 17:00 Uhr und 17:45 Uhr

Als ein 84-jähriger Rentner bereits am vergangenen Freitag vom Einkaufen nach Hause kam, traf er im Hausflur zwei ihm unbekannte Männer an. Beide schienen nach etwas zu suchen und überprüften sämtliche Klingelschilder. Da sie ihm kurios erschienen, sprach der 84-Jährige sie direkt an und fragte nach ihrem Begehr. Unumwunden kamen die Fremden auf den Punkt und äußerten, dass sie nach einer bestimmten Person suchten. Ob es nun am Zufall lag oder die Männer wussten, wen sie vor sich hatten, bleibt derzeit im Dunkeln, jedenfalls stand der von ihnen Gesuchte nun direkt vor ihnen. Als der Rentner sich zu erkennen gegeben hatte, eröffneten ihm die Fremden auch direkt, dass ein Haftbefehl gegen ihn vorliegen würde. Wissen Sie warum wir da sind? Auf die Frage, ob er wisse warum, kam dem 84-Jährigen nur eine bisher noch nicht beglichene Rechnung in den Sinn, die er auch ohne schlechtes Gewissen ansprach. Im weiteren Verlauf des Gespräches bat er die Fremden in seine Wohnung ? dort ließe sich in Ruhe miteinander reden. Unbewusst ging der ältere Herr davon aus, hier zwei zivile Polizisten vor sich zu haben ? auch wenn die beiden Betrüger dies nicht aussprachen. Am Esstisch des 84-Jährigen wurde er aufgefordert, sofort den doppelten Betrag der ursprünglichen Rechnung zu zahlen, ansonsten würde man ihn umgehend mitnehmen. Als nächstes wurde dem Rentner ein Telefonat mit einem fiktiven Vorgesetzten, mit dem man sich absprechen müsse, vorgespielt, woraufhin die Täter die Rechnung verlangten. Die Täter aus den Augen gelassen Für wenige Minuten kehrte der 84-Jährige den Fremden den Rücken zu, um die Unterlagen zu suchen. Diese Zeit machten sich die Betrüger zu Nutze und suchten nach Bargeld ? in einer Schrankwand wurden sie fündig und bemächtigten sich eines mittleren dreistelligen Betrages. Als die Ehefrau des Rentners nach Hause kam, wurden die Täter plötzlich unruhig. Sie sagten, dass sich der Mann die Hände waschen solle, in der Zwischenzeit würden sie nach unten gehen und die notwendigen Gerätschaften holen, die zur Abnahme seiner Fingerabdrücke notwendig seien. Nachdem die Männer verschwunden waren, bemerkte die Ehefrau das Fehlen des Geldes. Zurück kamen die Männer natürlich nicht. Umgehend informierte das Ehepaar die Polizei und es bestätigte sich der Verdacht: Die beiden Männer waren keine echten Beamten sondern Betrüger! Zur Beschreibung der Männer konnte der 84-Jährige nur sagen, dass der ?Sprecher? der beiden akzentfrei Deutsch gesprochen hatte. Beide waren vermutlich zwischen 27 und 30 Jahre alt, hatten eine schlanke Statur und waren 1,80 m und 1,90 m groß. Während der Kleinere dunkelblondes, kurzes Haar hatte, soll der Zweite nach hinten gegeltes, kurzes, dunkelbraunes Haar besessen haben.

Die Uniformhose rutscht. Wo ist die Kneifzange? - PM vom 20.11.2017

Leipzig (OT Schönau), Lützner Straße i. H. Heidelberger Straße

19.11.2017, gegen 17:00 Uhr

Fahrer (63) und der später bei der Polizei erscheinende Beifahrer (27) eines Renault Megane fuhren ? nach ihren Angaben ? auf der Lützner Straße in Richtung Innenstadt. In Höhe der Einmündung Heidelberger Straße soll dabei ein Pkw auf der Spur für Rechtsabbieger vorbeigezogen und wieder vor ihnen eingeschert sein. Und obwohl jener hierbei den grauen Franzosen am vorderen Kotflügel rammte, sah der Unfallverursacher keinen Grund, anzuhalten. Die Verwerflichkeit dieses Handelns verstärkt der Umstand, dass der 27-Jährige hernach über Arm-, Schulter- und Halsschmerzen klagte. Allerdings ist fraglich, ob den beiden dieses Unfallgeschehen wirklich widerfuhr und ihnen umfassendes Mitleid gebührt. Abgesehen vom Umstand, dass zum flüchtigen Pkw keinerlei Aussagen getroffen werden konnten, deckte sich die Spurenlage nicht wirklich mit der Schilderung. Die Unfallschäden deuteten vielmehr auf eine frontale Einwirkung hin, weshalb ein offensichtlich umgefahrener Verkehrszeichenmast an der Lützner Straße die Aufmerksamkeit der Beamten erregte. Zufällig fanden sich in dessen Umfeld auch Glasbruchstücke, deren Kennzeichnung auf einen Renault Megane schließen ließen.

Vom Lkw erfasst - PM vom 20.11.2017

Leipzig; OT Lützschena-Stahmeln, Poststraße/Sattlerstraße

19.11.2017, 23:20 Uhr

Beim Linksabbiegen von der Sattlerstraße auf die Poststraße beachtete der Fahrer (38) eines Sattelzuges den herannahenden Skoda Fabia nicht, dessen Fahrer (59) die Poststraße in Richtung Radefelder Allee fuhr. Der Sattelzug samt Anhänger erfasste den Skoda so heftig, dass der 59-Jährige mit schweren Verletzungen in einer nahegelegenen Klinik transportiert und dort stationär aufgenommen werden musste. (MB)

Ein Unfall, drei Fahrzeuge, drei Verletzte - PM vom 20.11.2017

Leipzig, OT Zentrum, Semmelweißstraße/Tarostraße

19.11.2017, 13:20 Uhr

Am Sonntagmittag befuhr die Fahrerin eines blauen VW Passat (27) die Tarostraße. An der Kreuzung zur Semmelweißstraße wollte die 27-Jährige diese nach links befahren. Dabei beachtete sie allerdings zwei vorfahrtsberechtigte, von rechts kommende Fahrzeuge nicht. Direkt auf der Kreuzung stieß die 27-Jährige sowohl mit einem grauen VW Passat als auch einem grauen Ford s-max zusammen, um dann noch frontal gegen einen Ampel-Lichtmast zu fahren. Die Fahrerin (52) und ein Insasse (55) des Ford wurden durch die Kollision leicht verletzt wie auch die 27-Jährige. Die Fahrerin (28) des grauen VW blieb jedoch unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 17.000 Euro geschätzt. (KG)

Staatsschutz ermittelt Täter - PM vom 17.11.2017

Leipzig, OT Zentrum, Gottschedstraße

12.10.2017, 16:00 Uhr

Drei Mitarbeiter eines MDR-Teams beabsichtigten, mit einem Überlebenden des Holocaust an der Gedenkstätte in der Gottschedstraße ein Interview zu führen und einen Beitrag darüber zu erstellen. Unmittelbar nach den Aufnahmen und dem Dreh befanden sich diese Personen noch an der Gedenkstätte und unterhielten sich. Plötzlich nahmen sie zwei männliche Personen wahr, die lauthals herumschrien, in Richtung der Personen den ?Stinkefinger? zeigten, spuckten und obszöne Gesten verübten. Außerdem hatte einer dieser beiden den Hitlergruß gezeigt. Die Mitarbeiter konnten noch mit der Kamera Bilder ?einfangen? zu den beiden Personen. Umgehend erstatteten sie Anzeige im Polizeirevier Leipzig-Zentrum. Das Dezernat Staatsschutz hatte daraufhin die weiteren Ermittlungshandlungen übernommen und arbeitete mit Hochdruck an diesem Sachverhalt. Anhand der verbreiteten Bilder durch auf der Plattform der Produktionsfirma und den verschiedenen sozialen Netzwerken kamen die Beamten den beiden Täter auf die Spur. Die Straftat wurde aufgeklärt. Als Täter wurden zwei Leipziger im Alter von 34 und 23 Jahren ermittelt. Beide sind schon wegen mehrerer Delikte der gefährlichen Körperverletzung und als Betäubungsmittelkonsumenten bekannt. Gegen den 34-jährigen Tatverdächtigten lag auch ein Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen vor. (Vo)

Einbruch in einer gemeinnützigen Einrichtung - PM vom 17.11.2017

Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Scheumannstraße

15.11.2017, 17:15 Uhr bis 16.11.2017, 10:15 Uhr

Offenbar brachen unbekannte Täter von Mittwoch zu Donnerstag in die Räume einer integrierenden Familienhilfe ein. Der oder die Täter verschafften sich auf bisher unbekanntem Wege Zutritt zu dem Mehrfamilienhaus in der Scheumannstraße und durchsuchten dort gezielt eine Wohnung, in der sich ein Büro befindet. Dort entwendeten die Einbrecher einen Tresor, der unter anderem einen höheren dreistelligen Bargeldbetrag enthielt, einen Laptop, eine Kamera, ein Mikrofon und mehrere Schlüssel. Wie hoch genau der komplette Stehlschaden ist, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Die Polizei hat vor Ort die Ermittlungen aufgenommen und Spuren gesichert. (KG)

Schnippel die Scher` - PM vom 17.11.2017

Leipzig; OT Eutritzsch

15.11.2017, 20:00 Uhr - 16.11.2017, 07:45 Uhr

Kurzen Prozess machte der Langfinger, der in der Nacht zum Donnerstag ein Friseurgeschäft in Eutritzsch heimsuchte. Er zerstörte die untere Türfüllung der Zugangstür, konnte diese daraufhin entriegeln und somit in die Kundenräume gelangen. Er durchsuchte sämtliches Mobiliar, fand schließlich mehrere Friseurscheren, Haarschneidemaschinen, Nagelzangen und Bohraufsätze für den Nagelfräser sowie Wechselgeld in zweistelliger Höhe. Dieses verstaute er kurzerhand und verschwand schließlich mit seiner Beute. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. Die genaue Schadenshöhe konnte die Geschäftsinhaberin (57) noch nicht beziffern. (MB)

Ausgebrannt - PM vom 17.11.2017

Leipzig; OT Connewitz, Mühlholzgasse

16.11.2017, 20:20 Uhr

Ein Zündler machte sich in den Abendstunden an einem Chrysler C 300, der am Fahrbahnrand der Mühlholzgasse parkte, zu schaffen und entzündete dessen Innenraum. Lichterloh brannte daraufhin das hochwertige Auto, so dass die Feuerwehr zum Löscheinsatz ausrücken und das in vollem Ausmaß wütende Feuer im Auto löschen musste. Dabei lief in langen Rinnsalen das Löschwasser die Straße hinab. Dem Besitzer (48) blieb nach Abschluss schließlich nur ein ausgebranntes, ?schrottreifes? Auto. Die Polizei ermittelt nun wegen Brandstiftung. (MB)

Schwerer Verkehrsunfall - PM vom 17.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Jahnallee

16.11.2017, 18:00 Uhr

Ein 40-jähriger Fahrer eines Audi fuhr die Jahnallee in stadtauswärtige Richtung mit der Absicht, verbotswidrig nach links in die Lessingstraße abzubiegen. Gleichzeitig fuhr eine 24-jährige Fahrerin eines Motorrollers die Jahnallee in stadteinwärtige Richtung. Beim unerlaubten Abbiegen kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Audi und dem Motorroller. Die 24-Jährige stürzte und verletzte sich dabei so schwer, dass sie durch das Rettungswesen umgehend in ein Krankenhaus gebracht werden musste und stationär aufgenommen wurde. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen betrug ca. 2.500 Euro. Gegen den 40-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (Vo)

Zeugenaufruf! - PM vom 17.11.2017

Leipzig, OT Schönefeld- Abtnaundorf, Volbedingstraße

10.11.2017, 06:45 Uhr

Eine 22-jährige Fahrerin eines Kleinkraftrades fuhr die Volbedingstraße in stadteinwärtige Richtung. Sie hatte die Absicht, nach links in die Mockauer Straße einzubiegen. Die Linksabbiegespur beginnt nur einige Meter vor der Einmündung. In Höhe der dortigen Straßenbahnhaltestelle Mockauer Straße/Volbedingstraße wollte trotzdem noch ein Pkw rechts an der Fahrerin mit dem Kleinkraftrad vorbei, obwohl an dieser Stelle die Fahrbahn nur noch einspurig ist. Die Ampel stand auf ?Rot?. Vor der 22-Jährigen standen noch mehrere Pkw. Als die Ampel auf ?Grün? schaltete, musste die Kleinkraftfahrerin noch warten, bis sich die Kolonne vor ihr in Bewegung setzte. Nicht aber der Pkw, der hinter ihr stand und schon versuchte, rechts an ihr vorbeizufahren. Er drängelte die 22-Jährige von der Straße. Sie geriet mit dem Vorderrad in die Straßenbahnschienen und stürzte mit dem Kleinkraftrad auf die Seite. Der Pkw kam dadurch nicht an ihr vorbei. Das Fahrzeug hielt an und eine Frau stieg aus. Sie fragte die 22-Jährige, ob alles okay ist. Noch bevor sie antworten konnte, stieg sie wieder ein und fuhr in Richtung Mockauer Straße davon. Das unfallbeteiligte Fahrzeug war ein ?höheres? Fahrzeug, eventuell ein Geländewagen in der Farbe weiß oder silberfarben. Das Kennzeichen begann mit ?L?. Die Pkw-Fahrerin konnte wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 175 cm groß
  • ca. 30 - 40 Jahre
  • schlank
  • Bekleidung: bunte Mütze, helle Jacke
Die 22-Jährige wurde vom eintreffenden Rettungsdienst ambulant behandelt. Der Schaden am Kleinkraftrad wurde mit ca. 200 Euro angegeben. Die Pkw-Fahrerin entfernte sich unerlaubt vom Unfallort.

Pkw rauscht ungebremst auf zweiten Pkw ? Insassin verletzt - PM vom 17.11.2017

Leipzig, OT Leutzsch, Rückmarsdorfer Straße

16.11.2017, gegen 15:30 Uhr

Verkehrsbedingt musste die Fahrerin (33) eines grünen VW Golf auf der Rückmarsdorfer Straße, in Höhe der Jet-Tankstelle, halten. In diesem Moment fuhr ihr ein zweiter Verkehrsteilnehmer ? ein weißer Toyota Avensis ? von hinten auf den Golf auf. Der Toyota-Fahrer (38) muss ungebremst aufgefahren sein, denn den VW schleuderte es dermaßen kräftig gegen einen Lichtmast, sodass die 33-Jährige Fahrerin schwer verletzt wurde. Der 38-Jährige blieb unverletzt. Gegen ihn wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall ermittelt. Die Golf-Fahrerin wurde indes mit Verletzungen an der Schulter, dem Hals und dem Kopf zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf ca. 7.500 Euro geschätzt. (KG)

Leipziger Kripo sucht weiterhin dringend Zeugen nach Tötungsdelikt in Plagwitz! - PM vom 16.11.2017

Leipzig (OT Plagwitz), Eduardstraße 1

01.10.2017, 22:15 Uhr

Die Leipziger Polizeidirektion berichtete am 4. Oktober 2017 in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit der Staatsanwaltschaft Leipzig

Diebesbeute: ?Bücher? - PM vom 16.11.2017

Leipzig; OT Zentrum, Innenstadt

15.11.2017, 14:05 Uhr

Aus verschiedenen von ?Bücherwürmern? allseits beliebten Refugien ließ ein 29-Jähriger eine Vielzahl an belletristischen und fachliterarischen Schriftstücken mitgehen. In einem dieser Geschäfte wurde er allerdings von einem Ladendetektiv (36) ertappt und ins Kaufhausbüro gebeten, wo der ?Bücherdieb? bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten wurde. Bei der Durchsuchung seines nicht mehr funktionsfähigen rot/schwarz karierten Koffers kam eine ganze Ladung weiterer Bücher/Kartenspiele zum Vorschein. Diese hatte er bereits aus anderen Läden entwendet. Kurzerhand wurden die Schriftstücke sichergestellt und an die Eigentümer zurückgegeben. Dazu gehörten unter anderem:

  • ein Kartenspiel ?Tarot von A. E. Waite "
  • ein Buch ?Zivilisatoselos von Peter Jentschura"
  • ein Buch ?Benedikt - Der deutsche Papst"
  • ein Buch ?Weihnachtskochbuch"
  • ein Buch ?Statusmeldungen"
  • ein Buch ?Das Buch - ä"
  • vier Bücher ?Harry Potter und der Gefangene von Askaban"
  • zwei Bücher ?Phantastische Tierwesen"
Der Gesamtwert der Schriftstücke dotierte auf ca. 360 Euro. Bei anschließenden Ermittlungen erfuhren die Gesetzeshüter zudem, dass der 29-Jährige am selben Tag auch eine gut sortierte Buchhandlung in der Innenstadt heimgesucht hatte. Einer Mitarbeiterin (50) war der Mann aufgefallen, nachdem er mit seinem rot/schwarz karierten Koffer die Rolltreppe rückwärts hinunter gefahren war, dort aber gegen eine Kundin stieß. Daraufhin öffnete sich der Koffer und einige Bücher fielen hinaus; Bücher, die in die Buchhandlung gehörten und noch nicht bezahlt waren. So sprach die 50-Jährige den 29-Jährigen an und nahm ihm die Bücher im Gesamtwert von knapp 300 Euro ab. Dieses Mal waren es Bücher folgender Titel:
  • ein Buch ?Maria und der Pariot"
  • ein Buch ?Das Leben nehmen"
  • ein Buch ?Enzyklopädie der Steinkraft"
  • ein Buch ?Smart aging"
  • ein Buch ?Luther - 95 Schätze, 95 Menschen"
  • ein Buch ?Astrologie und Seele"
  • ein Buch ?Fast and free?
  • ein Buch ?Das große Buch der Heilsteine"
  • zwei Bücher ?Das Fundament der Einigkeit"
Außerdem verlangte sie seinen Ausweis, doch diesen habe er nicht dabei, so der 29-Jährige und ging. Da der Langfinger zum Teil einige der Bücher in mehrfacher Ausfertigung gestohlen hatte und demnach ein Eigengebrauch nicht sehr nahe lag, nahm die Polizei die Ermittlungen wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls auf. (MB)

Feuer zerstört Mercedes CLK - PM vom 16.11.2017

Leipzig; OT Neulindenau, Reineckestraße

15.11.2017, 22:30 Uhr - 23:35 Uhr

Bereits lichterloh brannte der schwarze Mercedes CLK 320, als die Gesetzeshüter, die von einem Zeugen (29) des Infernos gerufen worden waren, am Ort eintrafen. Einzig der CLK stand am Fahrbahnrand der Reineckestraße. Kurz darauf traf die Berufsfeuerwehr Leipzig/Westwache ein und versuchte, die Flammen zu löschen. Als es schließlich gelang, das Feuer zu löschen, blieb nicht mehr als ein ausgebranntes Wrack zurück. Dieses wurde zur kriminaltechnischen Untersuchung sichergestellt. Die Ermittlungen wegen Brandstiftung sind aufgenommen. (MB)

Mazda verschwunden - PM vom 16.11.2017

Leipzig; OT Mockau-Nord, Gogolstraße

14.11.2017, 17:00 Uhr - 15.11.2017, 08:30 Uhr

Ab dem späten Nachmittag parkte ein weißer Mazda 3 vor einem Mietshaus in der Gogolstraße. Doch schon am nächsten Morgen war dieser verschwunden. Der Autobesitzer (78) suchte sogleich die Nebenstraßen ab, fand aber seinen weißen Flitzer mit einem von ihm geschätzten Zeitwert von 12.000 Euro nicht mehr. Daraufhin erstattete er bei der Polizei Anzeige, die die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufgenommen und den Mazda 3 zur Fahndung ausgeschrieben hat. (MB)

Einbruch in ein Einfamilienhaus - PM vom 16.11.2017

Leipzig, OT Schönefeld, Bodenreformweg

15.11.2017, 08:45 Uhr ? 18:30 Uhr

Unbekannte Täter schlugen die Scheibe der Terrassentür ein und drangen in das Haus ein. Sämtliche Räumlichkeiten und Schränke wurden durchsucht. Entwendet wurden Unterhaltungselektronik, ein mittlerer dreistelliger Bargeldbetrag, ein Fotoapparat, Bekleidung, Kosmetikartikel des Ehepaares. Außerdem wurde in die auf dem Grundstück stehende Laube eingebrochen und ein darin befindliches Damenfahrrad entwendet. Dafür hatten die Diebe ihr altes Fahrrad zurückgelassen. Die konkrete Höhe des Sach- und Stehlschadens steht noch aus.

Kradfahrer entkommen! - PM vom 16.11.2017

Leipzig, OT Liebertwolkwitz, Muldentalstraße

15.11.2017, 19:30 Uhr

Ein unbekannter Kradfahrer entzog sich einer Verkehrskontrolle, welche vom nachfolgenden Funkstreifenwagen unter dem Zeichen ?Stopp Polizei? und Blaulicht mit Martinshorn signalisiert wurde. Der Kradfahrer dachte nicht daran anzuhalten, fuhr die Prager in stadtauswärtige Richtung weiter und überholte die vor ihm fahrenden Fahrzeuge rechtsseitig. Beim Abbiegen von der Prager Straße nach links in die Muldentalstraße wendete er auf der dortigen Mittelinsel und Sperrfläche und streifte dabei den nachfolgenden Funkwagen. Danach fuhr der Kradfahrer davon. Die Beamten verloren den Kradfahrer aus den Augen. Das Kennzeichen des Krades stand zur Fahndung. Am Funkstreifenwagen entstand ein sehr geringer Sachschaden. (Vo)

Nicht schön! - PM vom 16.11.2017

Leipzig, OT Leutzsch, Schützstraße

15.11.2017, 17:05 Uhr ? 17:20 Uhr

Eine 38-jährige Frau stellte den Pkw Fiat Punto in der Schützstraße ab, verschloss diesen ordnungsgemäß und begab sich in den in der Nähe befindlichen Kindergarten, um ihr Kind abzuholen. Diesen kurzen Augenblick nutzte ein unbekannter Täter dafür, um die Scheibe der Beifahrertür einzuwerfen und aus dem Fußraum die abgelegte Damenhandtasche mit persönlichen Gegenständen, Ausweisen, mehreren Geldkarten sowie eine Geldbörse mit einem niedrigen zweistelligen Bargeldbetrag sowie einem Handy zu entwenden. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro, der Sachschaden auf ca. 500 Euro.

Abgelenkt! - PM vom 16.11.2017

Leipzig, OT Zentrum, Neumarkt

15.11.2017, 19:20 Uhr

Eine 32-jährige Geschädigte befand sich mit ihrem Fahrrad in der Innenstadt. Vor einem Kaufhaus hielt sie an und nahm ihr Handy aus dem Rucksack, um zu telefonieren. Anschließend schob sie ihr Fahrrad, telefonierte gleichzeitig und lief in Richtung Schillerpark. Nach Beendigung des Telefonates wollte sie das Handy wieder in ihren Rucksack legen. Der Schreck war groß. Der Rucksack wurde aus dem hinteren Gepäckträger von einem unbekannten Täter gestohlen. Die 32-Jährige hatte davon nichts mitbekommen. Im Rucksack befanden sich persönliche Gegenstände, eine Geldbörse mit einem mittleren zweistelligen Bargeldbetrag, diverse Kosmetikartikel sowie eine EC-Karte. Die konkrete Höhe des Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

Nagelstudio heimgesucht - PM vom 16.11.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Täubchenweg

14.11.2017, 19:30 Uhr - 15.11.2017, 09:00 Uhr

Im Täubchenweg suchten Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag ein Nagelstudio heim. Sie entwendeten preisintensive Arbeitsmaschinen und eine Registrierkasse mit einem mittleren vierstelligen Bargeldbetrag. Der Wert der Maschinen liegt im vierstelligen Bereich. Um in das Studio zu gelangen, brachen sie ein Fenster an der Hofseite auf und entfernten zuvor das Schutzgitter. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Ber)

Beim Abbiegen übersehen - PM vom 16.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Karl-Liebknecht-Str./R.-Lehmann-Str.

15.11.2017, 11:00 Uhr

Eine 66-jährige Fahrerin eines Pkw Audi A 4 übersah mit hoher Wahrscheinlichkeit beim Linksabbiegen von der Karl-Liebknecht-Straße den Vorfahrtsberechtigten 20-jährigen Radfahrer, welcher auf der Karl-Liebknecht-Straße auf dem Radweg stadteinwärts fuhr. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der 20-Jährige stürzte und sich leichte Verletzungen zuzog. Die eintreffenden Rettungskräfte nahmen den 20-Jährigen zur weiteren ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus mit. Gegen die 66-jährige Fahrerin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. Der Sachschaden wurde mit ca. 1.000 Euro angegeben. (Vo)

Radfahrerin schwer verletzt - PM vom 16.11.2017

Leipzig; OT Mockau-Nord, Rosenowstraße

15.11.2017, 11:10 Uhr

Zwei Radfahrer trafen sich gestern Vormittag unabsichtlich in der Rosenowstraße nahe des REWE-Marktes so heftig, dass eine 65-Jährige eine Fraktur erlitt und in einer Leipziger Klinik stationär aufgenommen werden musste. Die Dame (65) war einen Plattenweg in Richtung REWE-Markt entlang geradelt. An der Ecke zum Parkplatz kam ihr allerdings auf einem Mountainbike ein junger Mann (17) entgegen. Weder er noch sie konnten rechtzeitig bremsen oder ausweichen, so dass der Zusammenstoß unausweichlich war. In Folge dessen stürzte die 65-Jährige und zog sich die schwere Fraktur zu. (MB)

Einbrecher kam von hinten - PM vom 15.11.2017

Leipzig-Mockau, Mockauer Straße

14.11.2017, gegen 05:15 Uhr

Ein Unbekannter riss den Schließzylinder einer Tür heraus und gelangte so in das Restaurant. Er durchwühlte alles. Mit einem dreistelligen Bargeldbetrag, zwei Mobiltelefonen, einem Tablet und drei Flaschen Champagner verschwand er. Ein Zeuge hatte Beobachtungen gemacht und die Polizei gerufen. Zur Gesamtschadenshöhe liegen noch keine Angaben vor. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Ungebetene Gäste - PM vom 15.11.2017

Leipzig-Lindenthal

14.11.2017, zwischen 07:30 Uhr und 20:30 Uhr

Eine 55-Jährige radelte gestern Abend nach Hause. Als sie ihr Fahrrad in den Garten hinters Haus schob und dieses in den Schuppen stellen wollte, bemerkte sie sogleich die offen stehende Terrassentür und die zur Seite geschobene Gardine. Zunächst nahm sie an, ihr Mann sei schon da, wunderte sich jedoch gleichzeitig, dass noch kein Licht brannte. Sie wollte die Terrassentür schließen, was ihr nicht gelang. In diesem Moment realisierte sie: Bei uns ist eingebrochen worden. Kurz darauf kam ihr Ehemann nach Hause, er rief die Polizei. Es stellte sich heraus, dass die Terrassentür aufgehebelt und in allen Zimmern das Mobiliar durchwühlt worden war. Aus einem Raum fehlten zwei Tresore im A4-Format, in denen sich diverse persönliche Unterlagen und noch zwei Geldkarten befanden. Die Höhe des Gesamtschadens konnte noch nicht beziffert werden. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Schmierer ?verzierten? Wand - PM vom 15.11.2017

Leipzig-Lindenau, Karl-Heine-Straße

polizeibekannt: 15.11.2017, 04:19 Uhr

Unbekannte Sprayer brachten sechs Schriftzüge in Rot an einer Hauswand eines Mehrfamilienhauses an. Ein Zeuge (26) hatte die Polizei über die Schmierereien in Kenntnis gesetzt. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Hö)

Diebstahl von Baustelle - PM vom 14.11.2017

Leipzig-Zentrum, Grimmaischer Steinweg

10.11.2017, 16:00 Uhr bis 13.11.2017, 06:40 Uhr

Ein Unbekannter drang auf eine Baustelle, einer künftigen Tiefgarage, ein. Dort hebelte er eine Stahlblechtür zum Lagerraum auf. Nach erstem Überblick fehlen zwei Schlagbohrmaschinen sowie ein Akku-Schrauber. Während der Stehlschaden noch nicht beziffert werden konnte, beträgt der Sachschaden etwa 100 Euro. Ein Firmenmitarbeiter (38) hatte den Einbruch festgestellt und die Polizei verständigt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbrecher im Sportlerheim - PM vom 14.11.2017

Leipzig, OT Althen-Kleinpösna, Zum Althener Sportplatz

12.11.2017, 16:00 Uhr bis 13.11.2017, 08:15 Uhr

Mittels Aufhebeln eines Fensters gelangte ein Täter in das Sportlerheim. Drinnen öffnete er gewaltsam mehrere Türen, um in die Büros und anderen Räumlichkeiten zu gelangen. Er durchwühlte alles und verschwand unerkannt mit einem Akkuschrauber im Wert einer niedrigen dreistelligen Summe. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 1.000 Euro angegeben. Ein Mitglied (62) des Sportvereins hatte das offen stehende Fenster bemerkt und sogleich die Polizei gerufen. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 14.11.2017

Leipzig-Wiederitzsch

13.11.2017, 17:30 Uhr bis 17:45 Uhr

Ein Unbekannter zerschlug mit einem Stein die Scheibe der Terrassentür, gelangte so ins Haus und durchsuchte alles. Dabei wurde der Einbrecher vom Eigentümer überrascht. Als dieser sein Haus betrat, kam in diesem Moment der Täter aus dem Bad. Sofort rannte er ins Wohnzimmer und schlüpfte unter der offensichtlich zuvor hochgeschobenen Jalousie ins Freie. Dort duckte er sich und warf gezielt einen Stein nach dem Hauseigentümer, der ihm gefolgt war. Zum Glück verfehlte das Wurfgeschoss sein Ziel. Dann flüchtete der Einbrecher, dem es gelang, diversen Schmuck zu stehlen. Der Geschädigte (57) rief die Polizei und beschrieb den Täter als 20- bis 25-Jährigen. Er ist 1,75 m bis 1,85 m groß und schlank. Er trug eine lange dunkle Hose, eine dunkle Jacke mit Kapuze und eine Sturmhaube. Offenbar hatte er noch einen Komplizen. Die Beamten leiteten eine Tatortbereichsfahndung nach dem Täter bzw. den Tätern ein und waren auch mit einem Fährtenhund am Tatort. Leider verlief die Suche ohne Erfolg. Die Ermittlungen dauern noch an. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. (Hö)

Fall 2 - PM vom 14.11.2017

Leipzig-Wiederitzsch

13.11.2017, zwischen 13:50 Uhr und 18:25 Uhr

Nachdem ein Unbekannter eine Fensterscheibe eingeworfen hatte, stieg er ins Einfamilienhaus ein. Er durchwühlte alle Zimmer sowie das gesamte Mobiliar. Er stahl eine vierstellige Summe im mittleren Bereich aus dem Büro im ersten Obergeschoss sowie einen goldenen Ring und verschwand. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Die Eigentümerin (52) informierte die Polizei. Auch in diesem Fall ermittelt die Kriminalpolizei. (Hö)

Fall 3 - PM vom 14.11.2017

Leipzig-Grünau (Siedlung)

13.11.2017, zwischen 18:00 Uhr und 19:00 Uhr

Auch hier warfen Unbekannte eine Fensterscheibe ein und stiegen dann ins Eigenheim ein. Nach dem Durchsuchen aller Zimmer und des Mobiliars entwendeten sie diversen Schmuck, eine Kamera, einen Laptop und zwei Tablets. Der Eigentümer (45) des Einfamilienhauses rief die Polizei. Beamte fanden die Tablets und den Laptop im Garten des Grundstücks und übergaben alles dem 45-Jährigen. Die Höhe des Gesamtschadens konnte noch nicht angegeben werden. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Vermeintliche Helferinnen entpuppten sich als Diebe - PM vom 14.11.2017

Leipzig; OT Böhlitz-Ehrenberg, Kantor-Andrä-Straße

13.11.2017, 16:10 Uhr ? 16:20 Uhr

Nachdem eine 87-Jährige mit ihren Einkäufen nach Hause heimkehrte, begegnete sie vor der Haustür zwei Frauen ausländischer Herkunft. Sie boten an, die Einkaufstüten die Stufen bis zur Wohnung hinaufzutragen. Dieses Angebot nahm die ältere Dame dankend an und ließ es geschehen. An der Tür angekommen, baten die beiden Frauen um etwas Toilettenpapier, welches die 87-Jährige auch umgehend aus dem Bad holte. Währenddessen allerdings vernahm sie Geräusche aus der Stube und stellte kurz darauf fest, dass beide ?Helferinnen" aus der Wohnung und mit ihnen Schmuck und Bargeld verschwunden waren. Am Abend informierte die 87-Jährige die Polizei. Zur Höhe des Stehlschadens konnte sie allerdings noch keine Angaben machen. Die Ermittlungen wegen Diebstahl sind aufgenommen. (MB).

Reizstoff in Straßenbahn versprüht - PM vom 14.11.2017

Leipzig; OT Möckern, Slevogtstraße

13.11.2017, 21:20 Uhr

In einer Straßenbahn der Linie 11 klagten am Montagabend Fahrgäste über Atembeschwerden. Offenbar hatte jemand im hinteren Teil der Bahn ein Reizgas versprüht. Eine 47?Jährige hatte so starke Beschwerden aufgrund einer Vorerkrankung, dass ein Rettungswagen gerufen werden musste. Durch wen der Reizstoff versprüht wurde, blieb unklar; auch, ob der absichtlich oder versehentlich freigesetzt wurde (beispielsweise durch einen technischen Defekt an einem Sprühgerät). Die Ermittlungen hierzu laufen. (Ber)

Loch im Sicherheitsglas - PM vom 14.11.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Ranstädter Steinweg

13.11.2017, 03:30 Uhr - 13.11.2017, 04:45 Uhr

Ohne gute Absichten suchten Unbekannte in der Nacht zum Montag ein Geschäft im Ranstädter Steinweg auf. Sie schafften es, ein Loch in das Sicherheitsglas zu schlagen und entwendeten Schmuck, der im Schaufenster präsentiert war. Die Tabletts, die zur Präsentation der Ware aufgestellt waren, lagen vor dem Schaufenster auf dem Fußweg. Vom ausgestellten Schmuck und den Täter fehlte jede Spur. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Ber)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 14.11.2017

Leipzig, OT Lößnig, Watestraße

12.11.2017, 17:00 Uhr ? 13.11.2017, 05:45 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den vor dem Haus gesichert abgestellten Firmenwagen, einen roten Mazda CX 5, des 53-jährigen Nutzers in einem Wert von ca. 40.000 Euro. (Vo)

Autoteile entwendet - PM vom 14.11.2017

Leipzig, OT Marienbrunn, Richard-Lehmann-Straße

12.11.2017, 17:00 Uhr ? 19:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen auf ein umfriedetes Gelände eines Autohauses ein und bauten an insgesamt 38 Neu- und Kundenfahrzeugen die Abdeckungen von den Nebelscheinwerfern ab. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 13.000 Euro, da die Abdeckungen teilweise unfachmännisch abgerissen und Scheinwerfer beschädigt wurden bzw. Lackschäden an den Fahrzeugen entstanden. (Vo)

Fluchtfahrt endete an Hauswand der Polizei - PM vom 14.11.2017

Stadtgebiet Leipzig

14.11.2017; 01:50 Uhr

In der Nacht zum Dienstag, gegen 01:50 Uhr, wollten Polizeibeamte einen VW Golf kontrollieren. Der Fahrer entzog sich jedoch der Kontrolle und versuchte, den Beamten zu entkommen. Zuerst ignorierte er lediglich die Anhalte-Zeichen und setzte die Fahrt im zulässigen Tempo fort. Dann beschleunigte er aber und versuchte, mit stark überhöhter Geschwindigkeit zu entkommen. Die Verfolgungsfahrt führte durch die Stadtteile Volkmarsdorf, Schönefeld, Zentrum, Gohlis, Eutritzsch. In Eutritzsch kollidierte das flüchtende Fahrzeug mit einem Straßenschild, welches gegen einen vorbeifahrenden Streifenwagen geschleudert wurde. Mehrfach wurde versucht, den Golf durch Fahrzeug-Sperren zum Halten zu bewegen, was jedoch nicht gelang. Die Flucht endete gegen 02:20 Uhr an der Polizeidirektion, wo der Fahrer einmal mehr versuchte, über den Fußweg zu entkommen und gegen die Hauswand des Polizei-Gebäudes prallte. Am Steuer saß ein 46-Jähriger, der keine Fahrerlaubnis hatte und offensichtlich unter Einwirkung von Betäubungsmittel stand. Das Fahrzeug stand nach einem Diebstahl zur Fahndung. Während der Fahrt hatte der Fahrer noch zwei Streifenwagen gestreift und dadurch beschädigt. Der Gesamtschaden liegt im oberen vierstelligen Bereich. Es wurden keine Personen verletzt. Der 46-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Eine Haftprüfung folgt derzeit. Über diese wird im Laufe des Tages entschieden. (Ber)

Beim Abbiegen nicht aufgepasst ? - PM vom 14.11.2017

Leipzig-Südvorstadt, Arthur-Hoffmann-Straße

13.11.2017, 17:10 Uhr

? hatte gestern Nachmittag der Fahrer (73) eines Skoda Fabia. Er bog vom Parkplatz eines Einkaufsmarktes nach rechts auf die Arthur-Hoffmann-Straße ab und beachtete dabei einen Audi A 4 nicht, dessen Fahrerin (31) auf der Arthur-Hoffmann-Straße stadteinwärts fuhr. Während der Fahrer unverletzt blieb, erlitt die junge Frau leichte Verletzungen und musste ambulant behandelt werden. Drei Zeugen riefen das Rettungswesen und die Polizei. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 25.000 Euro. Gegen den 73-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Gegen die Autotür geprallt - PM vom 14.11.2017

Leipzig; OT Südvorstadt, August-Bebel-Straße

13.11.2017, 11:50 Uhr

Es ist immer wieder eine gefährliche Situation, wenn Autofahrer ihre Fahrertür öffnen und Radfahrer in dem Moment am Fahrzeug vorbeifahren. Am Montagmittag übersah so die Fahrerin eines VW Golf Plus in der August-Bebel-Straße nach dem Einparken eine herannahende Radlerin. Diese wiederum wähnte ein zögerliches Öffnen der Tür als Warten, bis sie vorbei wäre. Dann öffnete sich die Tür doch genau vor ihr. Die 36?Jährige prallte gegen die Tür, kam zu Fall und verletzte sich. Sie musste im Nachgang ambulant behandelt werden. Am Golf und am Fahrrad entstand Sachschaden. (Ber)

Vandalen unterwegs - PM vom 13.11.2017

Leipzig-Lindenau, Diakonissenstraße

12.11.2017, 04:16 Uhr

Drei junge Männer zogen gestern Nacht durch Lindenau und beschädigten auf ihrem Weg durch die Diakonissenstraße 14 geparkte Fahrzeuge, wie Opel, Seat, Mitsubishi, Hyundai, Audi, Rover, VW, BMW Mercedes, Renault sowie einen Motorroller. Sie traten die Außenspiegel ab und hinterließen Lackkratzer. Des Weiteren stießen sie Mülltonnen und Straßenschilder um, beschädigten Werbeschilder, rissen einen Automaten von der Wand und ein Hausnummernschild ab. Ein Anwohner hatte das Trio beobachtet und gleich die Polizei gerufen. Beamte konnten wenig später die drei auf der Georg-Schwarz-Straße/Sattelhofstraße stellen und vorläufig festnehmen. Bei den Tätern handelt es sich um drei Leipziger (16, 19, 20). Sie haben sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten. Zur Schadenshöhe liegen derzeit noch keine Angaben vor. (Hö)

Scheiben von acht Fahrzeugen eingeschlagen - PM vom 13.11.2017

Leipzig-Zentrum, Goldschmidtstraße/Stephanstraße

11.11.2017, 20:00 Uhr bis 12.11.2017, 07:20 Uhr

Unbekannte Täter schlugen in der Nacht vom Samstag zum Sonntag die Seiten- und Heckscheiben an acht abgestellten Autos ein. Aus den Fahrzeugen (VW Passat, Range Rover, BMW X 5, Audi A 3 und A 4, Mercedes und Jaguar) wurden zudem auch ein Rucksack, eine Jacke, Geldbörsen mit Bargeld, EC-Karten und anderen Dokumenten gestohlen. Auch in diesem Fall ist die Gesamtschadenshöhe noch unklar. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Garage aufgehebelt, Fahrräder geklaut - PM vom 13.11.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Amselstraße

13.11.2017, 01:23 Uhr

Ein Unbekannter stieg über einen Zaun und gelangte so auf das Gelände eines Einfamilienhauses. Er hebelte das verschlossene Garagentor auf und stahl daraus zwei Fahrräder im Wert von ca. 5.000 Euro. Die Höhe des Sachschadens am Holztor wurde von den Geschädigten mit etwa 300 Euro angegeben. Die Bewohner waren wach geworden, als aufgrund der Bewegungsmelder Licht anging. Zunächst hatten beide nichts bemerkt, schauten jedoch wenig später nach dem Rechten und fanden das Garagentor offen stehend vor. Bei den gestohlenen Rädern handelte es sich um ein rot-schwarzes Herren-Mountainbike ?Canyon? und um ein grau-weißes Damen-Mountainbike ?Radon?. Die Geschädigten setzten die Polizei in Kenntnis. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Auf Bares aus ? - PM vom 13.11.2017

Leipzig-Wiederitzsch

11.11.2017, 01:00 Uhr bis 14:50 Uhr

? war ein unbekannter Täter, nachdem er durch Einschlagen einer Fensterscheibe in ein Eigenheim eingestiegen war. Er durchsuchte in sämtlichen Zimmern das Mobiliar und verschwand mit einer Kassette, in der sich Bargeld unterschiedlicher Währungen befand. Eine nahe Verwandte des Hauseigentümers (58) schaute am Samstag nach, ob alles in Ordnung ist, musste dann jedoch die Polizei rufen. Es brannte Licht im Haus und eine Fensterscheibe war eingeschlagen worden. Die genaue Schadenshöhe ist derzeit noch unklar. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Zwei Nächte ? zwei Automaten - PM vom 13.11.2017

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Lilienstraße

13.11.2017, 01:55 Uhr

Ort: Leipzig; OT Volkmarsdorf, Torgauer Platz

Fahrzeug schlug Flammen - PM vom 13.11.2017

Leipzig; OT Zentrum, Goethestraße

12.11.2017, 12:30 Uhr

Am Sonntag parkte der Eigentümer eines Pkw Smart sein Fahrzeug gegen 12:00 Uhr am Brühl. Als er nach wenigen Minuten erneut startete, bemerkte er während der Fahrt den Geruch von brennendem Plaste. Er hielt in der Goethestraße an, um nach der Ursache zu sehen. Nach dem Aussteigen musste er feststellen, dass das Fahrzeug Feuer gefangen hatte und anfing zu brennen. Die Feuerwehr kam zum Ort und löschte. Zunächst gab es keine Hinweise auf eine Brandstiftung. Es könnte sich um einen technischen Defekt gehandelt haben. Das Fahrzeug wurde zur Untersuchung sichergestellt. Die Ermittlungen laufen. (Ber)

1. Fall - PM vom 13.11.2017

Leipzig, OT Althen-Kleinpösna, Saxoniastraße

11.11.2017, 19:00 Uhr -12.11.2017, 05:40 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Motorroller ?Peugeot TWEET? des 43-jährigen Halters in einem Wert von ca. 2.600 Euro. (Vo)

2. Fall - PM vom 13.11.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Heinrich- Heine-Straße

10.11.2017, 10:00 Uhr ? 12.11.2107 12:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise das gesichert abgestellte schwarz/weiße Krad Ningbo Longija des 38-jährigen Halters in einem Wert von ca. 1.200 Euro. (Vo)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 13.11.2017

Leipzig, OT Lößnig, Bernhard-Kellermann-Straße

12.11.2017, 10:00 Uhr ? 20:20 Uhr

Unbekannte Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den vor dem Haus gesichert abgestellten weißen CX 5 in einem Wert von ca. 21.000 Euro. (Vo)

Dreiste Einbrecher - PM vom 13.11.2017

Leipzig-Zentrum, Schillerstraße

10.11.2017, 20:00 Uhr bis 11.11.2017, 06:20 Uhr

Vor Beginn ihrer Arbeit musste eine Mitarbeiterin einer Reinigungsfirma am Samstagmorgen mit Erschrecken feststellen, dass in ein Friseurgeschäft eingebrochen wurde. Unmittelbar nach ihrer Feststellung verständigte sie zunächst den Geschäftsführer (48) und dann die Polizei. Durch den Inhaber wurde nachfolgend bekannt, dass nicht nur in eines seiner Geschäfte eingedrungen wurde, sondern auch ein Tresor im Treppenhaus liegt. Bei der Tatortarbeit konnte durch die Beamten ermittelt werden, dass neben dem Frisör auch eine im ersten Obergeschoss befindliche Buchhandlung sowie 20 Keller durch die Ganoven heimgesucht wurden. Dabei war es den Dieben möglich, aus dem Frisörladen, nach Angaben des Geschäftsführers, neben einen dreistelligen Betrag an Wechselgeld und einem Schlüsselbund auch einen Kassenlaptop zu entwenden. Die unbekannten Eindringlinge haben sich durch das gewaltsame Aufbrechen der Personalzugangstür am Treppenhaus Zutritt zu den Räumlichkeiten des Geschäfts verschafft. Mit einer ähnlich rabiaten Vorgehensweise ging der Streifzug der Diebe im ersten Obergeschoss des Miet- und Geschäftshauses weiter. Dort wurde versucht, den Safe aus einer Buchhandlung zu entwenden; ob noch weitere Wertgegenstände fehlen, konnte ein Mitarbeiter vorerst nicht bestätigen. Auch bei den aufgebrochenen Kellern kann noch nicht gesagt werden, was durch die unbekannten Täter mitgenommen wurde. Am Tatort kamen Kriminaltechniker zum Einsatz, welche umfangreiche Spuren sichern konnten und nun auswerten, um Hinweise auf die möglichen Tatverdächtigen zu erhalten. (St)

Einbruch in Bäckerei - PM vom 13.11.2017

Machern, Leipziger Straße

11.11.2017,23:30 Uhr ? 12.11.2017,11:05 Uhr

AmWochenende gelang es Unbekannten, sich unberechtigt Zutritt zu einer Bäckerei zu verschaffen. Durch das Öffnen eines Fensterwirbels konnten die Eindringlinge in die Filiale gelangen. Nachfolgend wurden alle Räumlichkeiten nach Wertgegenständen durchsucht und sämtliche Schränke durchstöbert. Angekommen im Verkaufsraum der Bäckerei, versuchten die Täter, die Kassensysteme gewaltsam aufzubrechen, dies gelang ihnen aber glücklicherweise nicht. Ob die Einbrecher letztendlich etwas erbeuten konnten, ist derzeit noch nicht bekannt. Was festzustellen bleibt, ist, dass durch die ungebetenen Eindringlinge in den Räumlichkeiten erheblicher Sachschaden verursacht wurde. In diesem Zusammenhang konnten jedoch zahlreiche, verwertbare Spuren am Tatort gesichert werden, durch die möglicherweise Hinweise auf die Täter erbracht werden könnten. (St)

Einbruch in Schuhgeschäft - PM vom 13.11.2017

Markranstädt, Leipziger Straße

10.11.2017 bis 11.11.2017, 08:10 Uhr

Durch eine aufmerksame Rentnerin (66) wurde am Samstagmorgen festgestellt, dass in ein Markranstädter Schuhgeschäft eingebrochen wurde. Unmittelbar nach Feststellung informierte die 66-Jährige die Polizei. Zutritt verschafften sich die Täter durch das Ziehen des Doppelzylinderschlosses an der Eingangstür. Danach wurden alle Räume systematisch nach Wertgegenständen durchforstet. Fündig wurden die Eindringlinge womöglich im Umkleidebereich der Angestellten, denn dort wurden alle persönlichen Schließfächer gewaltsam aufgebrochen. Welche Wertgegenstände durch die Einbrecher mitgenommen werden konnten, ist derzeit noch nicht bekannt. (St)

Offenbar zu schnell unterwegs ? - PM vom 13.11.2017

Leipzig-Eutritzsch, Maximilianallee

11.11.2017, gegen 13:45 Uhr

? war am Samstagnachmittag ein 27-jähriger Autofahrer. Dieser war auf der Maximilianallee unterwegs und kam kurz vor der Abfahrt Essener Straße von der Straße ab und stieß gegen die Mittelleitplanke. Der Mazda drehte sich und blieb dann stehen. Der Fahrer blieb unverletzt. Am Pkw (Totalschaden) und an der Leitplanke, die auf ca. 5 Meter Länge beschädigt wurde, entstand ein Schaden von ca. 7.500 Euro. (Hö)

Immer wieder der Alkohol! - PM vom 13.11.2017

Leipzig, OT Kleinzschocher, Dieskaustraße

11.11.2017, 19:25 Uhr

Die Polizeibeamten wurden zu einem Verkehrsunfall gerufen. Als die Beamten eintrafen, stellte sich die Situation so dar, dass ein Zeuge Angaben zum Unfallhergang machen konnte. Ein 28-jähriger Fahrer eines Opel Astra kam in der Dieskaustraße/Ecke Windorfer Straße aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und krachte in einen Zaun. Ein an Ort und Stelle durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,98 Promille. Die Fahrt war beendet, der Führerschein wurde eingezogen. Die Höhe des Sachschadens am Fahrzeug und am Zaun steht noch aus. Gegen den 28-jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. (Vo)

Polizei lässt nicht locker! - PM vom 10.11.2017

Leipzig, OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz

09.11.2017, 17:00 Uhr

Am gestrigen Donnerstag fand der insgesamt 10. Präsenz- und Zugriffstag und eine Komplexkontrolle der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe ?Bahnhof-Zentrum? mit Unterstützung durch die Fahrradstaffel, die Inspektion Zentrale Dienste, die Diensthundestaffel, die Bereitschaftspolizei, Kräfte der Kriminalpolizei Leipzig und Kräfte der Bundespolizei statt. Das Ziel bestand darin, öffentlichkeitswirksam gegen die Straßen- und Betäubungskriminalität im Hauptbahnhof und in der Nähe des Hauptbahnhofes vorzugehen. Um größtmögliche Präsenz zu zeigen, fanden darüber hinaus abgestimmte Kontrollen aller Kräfte im Bereich statt. Einsatzkräfte bemerkten gleich zu Beginn des Einsatzes eine Verkaufshandlung von Betäubungsmitteln im Bereich des Willy-Brandt-Platzes in der Nähe des LVB-Service-Centers. Der Käufer des Betäubungsmittels konnte vor dem Eingang Hauptbahnhof-Westhalle gestellt werden. Bei ihm wurde eine Portionseinheit von Cannabinoiden gefunden. Der Verkäufer konnte sich zunächst dem Zugriff der Kontrollkräfte entziehen, wurde aber später durch die Einsatzkräfte wiederentdeckt und im Bereich der Zentralhaltestelle einer Kontrolle unterzogen und damit weiteren Folgemaßnahmen zugeführt. Im Bereich Bürgermeister-Müller-Park konnte eine Gruppe arabischer Männer festgestellt werden. Diese bewegten sich auffällig im Bereich des Parks und sondierten dabei ihre Umgebung. Durch massive Präsenz uniformierter Kräfte wurde diese Gruppe ins ?Visier? genommen und in Richtung der Unterführung City-Tunnel/ Hauptbahnhof abgedrängt. In dieser Unterführung konnte dann im gemeinsamen Handeln von Bundes- und Landespolizei eine größere Gruppe von arabischstämmigen Personen (Anzahl: 17) gestellt werden. Diese Gruppe wurde einer Identitätsfeststellung unterzogen und durchsucht. Dabei wurden bei drei Personen Betäubungsmittel (1 x 25 Gramm Cannabinoide/1 x 14,9 Gramm Cannabinoide und 1 x 48 Gramm Cannabinoide; 9 Gramm Amphetamin) sowie Bargeld in einem mittleren dreistelligen Bereich in szenetypischer Stückelung gefunden. Eine weitere Person führte Bargeld in einer vierstelligen mittleren Höhe (!) in szenetypischer Stückelung bei sich. Insgesamt wurden im Zuge des Einsatzes sieben Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt. Dazu konnten sechs Tatverdächtige (zwischen 18 und 29 Jahren) aus Marokko, Libyen sowie Afghanistan der Strafverfolgung zugeführt werden. Drei Personen wurden vorläufig festgenommen und in die Polizeidirektion Leipzig gebracht. Bei einem Tatverdächtigen (17 Jahre, Algerien) wurde ein Smartphone aufgefunden, welches nach einem Trickdiebstahl im September 2017 in der Innenstadt von Leipzig zur Fahndung ausgeschrieben war. Gegen 16 Personen (zwischen 17 - 30 Jahren) aus Algerien, Syrien, Libyen, Afghanistan) wurden Platzverweise ausgesprochen. Bei dieser Komplexkontrolle wurden zahlreiche Depots mit Betäubungsmitteln in den Parkanlagen ausgehoben und der Vernichtung zugeführt. Bei fünf Personen wurde die Identifizierungsanwendung Fast-ID der Bundespolizei durchgeführt. Aufgrund der Kontrollen war ein deutlicher Verdrängungseffekt in den Parkanlagen "Schwanenteich" und Bürgermeister-Müller-Park sowie im Umfeld des Leipziger Hauptbahnhofes zu erkennen. In den späten Abendstunden hielten sich in den Kontrollbereichen keine Personen mehr auf, welche der Betäubungsmittelszene zugeordnet werden können. Insgesamt konnten ca. 107 Gramm Betäubungsmittel aus dem Verkehr gezogen werden. Der Einsatz zeigt erneut, dass es unerlässlich ist, im Rahmen der Sicherheit und Ordnung Präsenz zu zeigen und gegen das Klientel im und in der Nähe des Hauptbahnhofes vorzugehen. Der nächste Präsenz- und Zugriffstag kommt - und das mit ?Sicherheit?. (Vo)

BMW-Teile bei Dieben hoch im Kurs - PM vom 10.11.2017

Leipzig; OT Südvorstadt, Kurt-Eisner-Straße

08.11.2017, 22:00 Uhr - 09.11.2017, 07:10 Uhr

Ort: Leipzig; OT Südvorstadt, August-Bebel-Straße

Mutmaßlicher Dealer erwischt - PM vom 10.11.2017

Leipzig; OT Zentrum, Richard-Wagner-Straße

09.11.2017, 17:50 Uhr

Den richtigen ?Riecher? hatten Beamte, als sie am Donnerstagabend einen 19-Jährigen kontrollierten. Sie fanden bei ihm Betäubungsmittel in nicht unerheblicher Menge. Kurz vor 18:00 Uhr wurde der Libyer im Bürgermeister-Müller-Park angehalten und durchsucht. In seiner Jackentasche hatte er mehrere Cliptüten mit einer grünen pflanzlichen, betäubungsmittelverdächtigen Substanz; ebenso in seiner Sporttasche. Ein Schnelltest gab Aufschluss ? es handelte sich um Marihuana. Nun muss er sich wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (Ber)

Einbruch in Transporter - PM vom 10.11.2017

Leipzig-Eutritzsch, Maximilianallee

09.11.2017, 13:40 Uhr

Ein Kurierfahrer (37) holte gestern Nachmittag zwei Pakete bei einer Firma ab. Den Mercedes Sprinter hatte er zwischen den Grundstücken 2 und 4 verschlossen abgestellt. Bereits nach etwa zwei Minuten kehrte er zum Fahrzeug zurück und musste feststellen, dass die Fahrertür jetzt nur angelehnt war und eine kleine Tasche sowie sein Portmonee, aus dem 150 Euro fehlten, auf dem Fahrersitz lagen. Beides lag zuvor nicht sichtbar im Fußbereich auf der Beifahrerseite. Zudem fehlte sein Mobiltelefon aus der Freisprecheinrichtung. Er schaute sich um, bemerkte jedoch niemanden. Dem 37-Jährigen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 850 Euro. Er informierte die Polizei. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Bargeld gestohlen - PM vom 10.11.2017

Leipzig-Stötteritz

09.11.2017, 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Am Abend kehrte der Eigentümer (53) nach Hause zurück und wunderte sich, dass Licht brannte. Danach stellte er sogleich die eingeschlagene Fensterscheibe zum Wohnzimmer fest. Er setzte die Polizei in Kenntnis und wartete dann auf die Beamten. Der Einbrecher hatte alles durchsucht und war nach erstem Überblick mit Bargeld in noch unbekannter Höhe geflüchtet. Der Sachschaden ist ebenfalls noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fensterscheibe eingeschlagen - PM vom 10.11.2017

Leipzig-Stötteritz

09.11.2017, 16:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Noch ein anderes Einfamilienhaus war durch einen unbekannten Täter heimgesucht worden. Auch hier wurde eine Fensterscheibe zerstört und der Einbrecher stieg dann durchs Fenster ins Haus ein. Er durchwühlte alles. Nach erstem Überblick konnte nicht festgestellt werden, ob und was gestohlen wurde. Die Höhe des Sachschadens wurde vom geschädigten Ehepaar mit ca. 600 Euro angegeben. Kripobeamte haben in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Süße Verlockung - PM vom 10.11.2017

Leipzig-Zentrum, Inselstraße

09.11.2017,17:45 Uhr

Ein Langfinger (45) konnte dem süßen Reiz von Schokolade in einem Leipziger Discounter nicht wiederstehen. Doch anstatt die Schokolade zu kaufen, versuchte er, insgesamt neunzehn Tafeln Vollmilchschokolade zu entwenden. Dies sollte ihm jedoch nicht gelingen, denn der Ladendetektiv konnte ihn seiner Tat überführen. (St)

Bargeld gestohlen - PM vom 09.11.2017

Leipzig, OT Hartmannsdorf-Knautnaundorf, Bösdorfer Ring

polizeibekannt: 08.11.2017, 16:30 Uhr

Ein unbekannter Täter verschaffte sich Zugang zu den Firmenräumlichkeiten, öffnete zwei kleine Tresore und stahl daraus Bargeld in Höhe einer niedrigen vierstelligen Summe. Eine Mitarbeiterin (27) hatte den Diebstahl bei der Polizei angezeigt. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

1. Fall - PM vom 09.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Tschaikowskistraße

07.11.2017, 18:00 Uhr ? 08.11.2017, 06:45 Uhr

Unbekannter Täter schlug die hintere Dreieckscheibe des abgestellten BMW 320d des 41-jährigen Nutzers ein. Aus dem Innenraum wurde anschließend das Lenkrad mit dem Airbag komplett entwendet. Die Höhe des Sach- und Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

2. Fall - PM vom 09.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Färberstraße

07.11.2017, 14:30 Uhr ? 08.11.2017, 08:40 Uhr

Unbekannter Täter schlug die hintere Dreieckscheibe des gegenüber eines Einkaufsmarktes abgestellten BMW 320d des 28-jährigen Nutzers ein. Aus dem Innenraum wurde anschließend das Lenkrad mit dem Airbag sowie das fest eingebaute Navigationssystem komplett entwendet. Die Höhe des Sach- und Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

Dieb drang in Umkleidekabine ein - PM vom 09.11.2017

Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Adenauerallee

08.11.2017, 18:45 Uhr -20:00 Uhr

Ein Trainer einer Jugendmannschaft informierte die Polizei darüber, dass ein unbekannter Täter in den Umkleideraum eingedrungen war und aus den abgelegten Sachen und Taschen der Jugendlichen mehrere Mobiltelefone und bisher bei einer Person die Geldbörse mit sämtlichen Ausweisen und einer EC-Karte entwendet hatte. Gegenwärtig hatten sich sechs jugendliche Fußballer bei der Polizei gemeldet. Was ihnen konkret gestohlen wurde, ist jetzt noch Gegenstand der Ermittlungen. Der Umkleidetrakt wird durch mehrere Mannschaften genutzt, so dass es ein ständiges Kommen und Gehen ist. Diesen Umstand hat wohl der unbekannte Täter ausgenutzt. Über die Höhe des eingetretenen Schadens ist noch keine abschließende Bewertung möglich. (Vo)

Espressoautomat ergaunert - PM vom 09.11.2017

Leipzig-Volkmarsdorf, Eisenbahnstraße

08.11.2017, 00:30 Uhr - 08.11.2017, 08:50 Uhr

In der Nacht verschafften sich Fremde unberechtigt Zutritt zu einem Café in Volkmarsdorf. Die unbekannten Eindringlinge gelangten über das Treppenhaus in die Räume des kleinen Cafés. Auf der Suche nach Wertgegenständen durchstöberten sie alle Räume und wurden auch fündig; denn nach Aussage des Besitzers wurde nicht nur eine Flasche hochprozentiger Alkohol entwendet, sondern auch ein Espressoautomat im Wert von ca. 1.800 Euro. Ob noch weitere Gegenstände durch die Diebe mitgenommen worden sind, konnte bislang nicht angegeben werden. (St)

Brennende Gartenlauben - PM vom 09.11.2017

Leipzig-Stötteritz, Sonnenwinkel

09.11.2017, 02:01 Uhr

In der Nacht wurde der Himmel über Stötteritz durch meterhohe Flammen erhellt. Grund hierfür war eine lichterloh brennende Gartenlaube. Die Flammen loderten so stark, dass eine weiteres Gartenhaus und drei Straßenbäume in Mitleidenschaft gezogen worden sind. Ein Gartenhäuschen konnte auch durch die anrückende Feuerwehr nicht mehr vor dem totalen Ausbrennen gerettet werden und brannte komplett nieder. Bei dem Brand kamen glücklicherweise keine Personen zu Schaden. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf einen fünfstelligen Wert geschätzt. Angaben zur Brandursache können momentan nicht gemacht werden, die Kriminalpolizei ermittelt in alle Richtungen. (St)

Spielautomaten geknackt - PM vom 09.11.2017

Leipzig-Plagwitz, Engertstraße

08.11.2017, 03:15 Uhr

Unberechtigte verschafften sich in der Nacht über ein Fenster Zutritt zu einer Billardgaststätte. Augenscheinlich von vornherein mit dem Ziel, die in der Gaststätte stehenden sechs Spielautomaten aufzubrechen und sich den Inhalt anzueignen. Wieviel durch die Täter am Ende erbeutet werden konnte, ist nicht bekannt. (St)

Plötzlich vom Fußweg auf die Straße ? - PM vom 09.11.2017

Leipzig-Probstheida, Prager Straße

08.11.2017, gegen 21:45 Uhr

? rannte gestern Abend ein Fußgänger. Dort wurde der Mann (31) von einer Autofahrerin (33) erfasst. Der Mann stürzte, verletzte sich schwer und wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Zeugen hatten Rettungswesen und Polizei gerufen. Bei der Unfallaufnahme nahmen die Beamten starken Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes wahr. Am VW Golf entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. (Hö)

Crash auf Kreuzung - PM vom 09.11.2017

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz/Gerberstraße/Tröndlinring

08.11.2017, 18:45 Uhr

Die Fahrerin (20) eines Peugeot fuhr auf dem Willy-Brandt-Platz in Richtung Tröndlinring. An der Kreuzung Gerberstraße bog sie, vermutlich bei ?Rot?, nach rechts ab. Zeitgleich war die Fahrerin (54) eines Citroen, vom Tröndlinring/Brühl kommend, bei ?Grün? nach links auf die Gerberstraße abgebogen. Beide Fahrzeuge kollidierten. Beim Unfall wurden die Fahrerinnen schwer verletzt und in Krankenhäuser gebracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Gegen die 20-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Wenig später fuhren die Fahrerin (27) eines Audi A 3 und der Fahrer (62) eines VW Golf auf die Kreuzung. Sie kamen von der Straße Am Hallischen Tor und wollten die Kreuzung in Richtung Gerberstraße überqueren. Aufgrund des sich zuvor ereigneten Unfalles sicherte ein Zeuge die Unfallstelle ab. Die Audifahrerin merkte dies und leitete eine Gefahrenbremsung ein. Der Golffahrer konnte jedoch aufgrund des ungenügenden Sicherheitsabstandes nicht mehr bremsen und fuhr auf den Audi A 3 auf. Dabei wurde die 27-Jährige leicht verletzt und in eine Klinik gebracht. Der Golffahrer blieb unverletzt. An den Autos entstand ein Schaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. (Hö)

Fall 1 - Täter gestellt - PM vom 08.11.2017

Leipzig-Grünau (Siedlung)

07.11.2017, 09:10 Uhr

Gestern Vormittag beobachtete ein Anwohner (57), wie zwei unbekannte Männer über den Zaun des Nachbargrundstücks sprangen und dann hinter dem Einfamilienhaus verschwanden. Der aufmerksame Mann informierte sofort die Polizei und gab Personenbeschreibungen. Beamte des zuständigen Reviers waren kurz darauf am Tatort. Wie sich herausstellte, hatten die Einbrecher die Scheibe der Terrassentür eingeschlagen und anschließend alles durchsucht. Sie stahlen Bargeld in unbekannter Höhe, eine Digitalkamera, ein Tablet, ein Smartphone sowie Handtücher und eine Sporttasche. Mit dem Diebesgut flüchteten beide. Die Polizisten verfolgten das Duo. Auf ihrer Flucht über mehrere Grundstücke warfen die Täter einen Teil des Diebesgutes weg. Die Beamten stellten eine größere Menge Bargeld, persönliche Dokumente der Geschädigten (w.: 41, m.: 49), ein Smartphone und eine Digitalkamera sicher. Unterwegs stiegen beide Einbrecher auf ihre bereitgestellten Fahrräder. Einen der Männer (Tunesier, 25) konnten die Beamten stellen und vorläufig festnehmen. Bei der Überprüfung seiner Person stellte sich heraus, dass der Mann ohne Ausweisdokumente illegal nach Deutschland eingereist war; es wurde deshalb eine Identitätsfeststellung durchgeführt. Er gab an, mit einem lybischen Freund, nähere Angaben konnte er nicht machen, die Tat begangen zu haben. Die Gesetzeshüter fanden während ihrer Suche im Bereich noch ein Fahrrad, welches sie sicherstellten. Ob dies mit der Straftat in Verbindung steht, eventuell dem Komplizen gehört, ist noch unklar und Gegenstand weiterer Ermittlungen. Zwischenzeitlich hatten Polizeibeamte auch einen Fährtenhund eingesetzt, der den Weg bis zum gestellten Täter lief und sich vor diesem auf dem Miltenberger Weg absetzte. Auch dessen Rad wurde sichergestellt. Im Zuge der Ermittlungen im Umkreis des Tatortes meldeten sich zwei Anwohner. Beide gaben, zwischen 07:30 Uhr und 08:00 Uhr zwei Männer auf Fahrrädern beobachtet zu haben, die sich verdächtig verhielten und offenbar die Straße auskundschafteten. Die Personenbeschreibungen trafen auf den vorläufig Festgenommenen und dessen Komplizen zu. Der 25-jährige Tunesier wurde in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Die Ermittlungen dauern noch an.

Fall 2 - PM vom 08.11.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg

07.11.2017, 16:30 Uhr bis 17:45 Uhr

Mittels Einschlagen der Scheibe der Terrassentür drang ein Unbekannter ins Eigenheim ein und durchsuchte in den Zimmern sämtliches Mobiliar. Als der Besitzer nach Hause kam, wunderte er sich über Licht im Haus. Er bemerkte die ?Bescherung? und rief die Polizei. Nach erstem Überblick hatte der Täter offenbar nur einen Rucksack mitgenommen. Einen Teil des Inhaltes fanden die Beamten verstreut auf der Wiese hinterm Haus und stellten alles sicher. Die Höhe des Sachschadens wurde vom Geschädigten (48) mit ca. 1.000 Euro angegeben.

Fall 3 - PM vom 08.11.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg

07.11.2017, 17:00 Uhr bis 17:50 Uhr

Auch die Bewohnerin (49) eines Einfamilienhauses war verwundert, dass Licht im Hause brannte. Sie musste dann auch gleich feststellen, dass ein Unbekannter eingedrungen war, denn eine Fensterscheibe war eingeschlagen worden. Zuvor hatte der Einbrecher versucht, die Scheibe der Terrassentür zu zerstören, was misslang. Im Haus hatte der Täter alles durchwühlt und war mit einer dreistelligen Bargeldsumme im mittleren Bereich sowie diversem Schmuck in noch unbekanntem Wert geflüchtet. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar.

Fall 4 - PM vom 08.11.2017

Leipzig, OT Burghausen-Rückmarsdorf

07.11.2017, 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Ein Unbekannter warf zunächst eine Fensterscheibe ein, kletterte dann auf eine Regentonne und stieg ins Einfamilienhaus ein. Er durchwühlte alles. Es fehlen jetzt eine vierstellige Summe im unteren Bereich sowie diverser Schmuck und eine Uhr in noch unbekanntem Wert. Die Geschädigten (w./m.: 37) riefen die Polizei. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen noch keine Angaben vor.

Fall 5 - PM vom 08.11.2017

Leipzig, Böhlitz-Ehrenberg

07.11.2017, 16:30 Uhr bis 19:15 Uhr

Durch eine zuvor eingeschlagene Fensterscheibe stieg der Einbrecher ins Einfamilienhaus ein, durchsuchte alles. Mit einer Uhr im Wert einer dreistelligen Summe im unteren Bereich konnte er unerkannt entkommen. Die Gesamtschadenshöhe ist noch nicht beziffert. Die Geschädigten (w./m.: 58) setzten die Polizei in Kenntnis. In allen Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Umsonst gewartet - PM vom 08.11.2017

Leipzig-Zentrum, Jahnallee/Palmengarten

07.11.2017, 09:50 Uhr

Ein 41-jähriger Leipziger hatte am Montagvormittag sein Fahrrad bei Ebay-Kleinanzeigen zum Verkauf eingestellt. Er wurde über das interne System von Ebay von einem Mann, der sich für das Rad interessiert, dessen Personalien ihm aber nicht mitgeteilt wurden, angeschrieben. Beide vereinbarten einen Termin für Dienstag um 10:00 Uhr; Treffpunkt Palmengarten. Der Unbekannte sah sich das Fahrrad an und sie einigten sich auf einen Kaufpreis von 70 Euro. Als der Interessent äußerte, eine Probefahrt machen zu wollen, verlangte der 41-Jährige ein Pfand. Da der Mann (natürlich) keinen Personalausweis bei sich hatte oder dies vorgab, übergab er dem Fahrradbesitzer einen Schlüsselbund mit 12 Schlüsseln, drei Karabinerhaken sowie einem schwarzem Schlüsselband mit grünem Plasteteil. Dann setzte sich der Mann auf den ?Drahtesel? und radelte in Richtung Clara-Zetkin-Park. Über eine Stunde wartete der 41-Jährige auf seine Rückkehr ? vergeblich. Er fragte Spaziergänger und andere Radfahrer, gab die Personenschreibung des Mannes; doch alles war umsonst, der Mann blieb samt Fahrrad verschwunden. Der so Geprellte ging nun zur Polizei; er übergab das Schlüsselbund, beschrieb sein Fahrrad und den Mann. Personenbeschreibung: ca. 25 Jahre alt, 1,70 m bis 1,75 m groß, schlank schmales Gesicht sprach sächsisch ohne Akzent war bekleidet mit blauer Jeans, dicker gelber Stoffjacke, trug graues Basecap hatte hellblauen Nike-Rucksack bei sich. Beschreibung des Fahrrades: 26er Mountainbike, Marke Cube schwarz mit neongrüner Aufschrift, schwarze Alu-Felgen und Reifen schwarz-neongrün gefederter Sattel Scheibenbremsen vorn und hinten 24er Shimano-Schaltung/Schaden am Display des Schalthebels Pedale ? Bärentatzen ? rechte Pedale defekt vorn und hinten Plasteschutzbleche vorn und hinten Halterungen für Stecklicht gerader Lenker mit Halterung für Fahrradcomputer/rechte Seite Gummi defekt zwischen Lenker und Bowdenzug rotes Seilschloss (verschlossen) Polizeibeamte haben die Ermittlungen wegen Unterschlagung aufgenommen. (Hö)

Diebstahl Fahrzeug - PM vom 08.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Straße des 18. Oktober

07.11.2017, 13:00 Uhr ? 19:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den am Straßenrand abgestellten grauen Mercedes C 200 in einem Zeitwert von ca. 18.000 Euro. (Vo)

Einbruch in eine Bäckerei - PM vom 08.11.2017

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Ostplatz/Johannisallee

07.11.2017, 18:30 Uhr ? 08.11-2017, 03:30 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in die Bäckerei ein und durchsuchte anschließend die Räumlichkeiten. Dabei entdeckte der unbekannte Täter ein Tresorschlüssel in einen Versteck und gelangte somit an einen Tresor. Aus diesem wurde ein unterer vierstelliger Bargeldbetrag entwendet. (Vo)

Mit Blaulicht Unfall verursacht - PM vom 08.11.2017

Leipzig, OT Grünau, Miltenberger Straße/Ratzelstraße

07.11.2017, 09:20 Uhr

Im Rahmen eines Verfolgungseinsatzes von Tätern, die in Einfamilienhäuser eingebrochen waren, (siehe PM unter der Überschrift: ?Einbrüche in Einfamilienhäuser ? Täter gestellt) befuhr der Polizeibeamte eines Funkstreifenwagens unter Nutzung von Sonder- und Wegerechten die Ratzelstraße in stadtauswärtige Richtung. An der Einmündung zur Miltenberger Straße verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug (VW Golf) und stieß gegen einen Strommast sowie einen Zaun. Personen wurde nicht verletzt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 7.000 Euro. (Vo)

Wenn einer zwei Fahrräder schiebt - PM vom 08.11.2017

Leipzig, OT Lindenau, Ellernweg

08.11.2017, 00:50 Uhr

Zwei Beamte einer Funkstreifenwagenbesatzung fiel während ihrer Streifentätigkeit eine männliche Person auf, die an der Kreuzung William-Zipperer-Straße/Ellernweg auf dem Fußweg mit zwei Fahrrädern unterwegs war. Auf einem der Fahrräder saß die männliche Person, mit einer Hand schob er das zweite Fahrrad neben sich her. Da an beiden Fahrrädern keine vorgeschriebene und funktionstüchtige lichttechnische Einrichtung vorhanden war, sollte diese Person einer Kontrolle unterzogen werden. Das wollte der Fahrradfahrer wohl nicht und ließ das eine Fahrrad vor den Beamten vor das Auto fallen. Die Beamten konnten dem ?Hindernis? ausweichen und nach einer sehr kurzen Verfolgungsfahrt den Mann stoppen. Bei seiner anschließenden Durchsuchung konnten die Beamten mehrere kleine Tütchen weißer kristalliner Substanz und eine grüne pflanzenähnliche Substanz auffinden und sicherstellen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit handelte es sich um Cannabis und Methamphetamine. Außerdem hatte er noch Einbruchwerkzeuge bei sich. Die beiden Fahrräder waren zum Zeitpunkt der Sicherstellung noch fahndungsfrei. Dazu laufen noch die Ermittlungen. (Vo)

Mieterin wird durch Brand in Küche überrascht - PM vom 08.11.2017

Leipzig (Lausen-Grünau), Lausener Bogen

07.11.2017,15:02 Uhr

Als die 37-jährige Wohnungsinhaberin am frühen Nachmittag ihre Küche betreten wollte, kam ihr aus dem Bereich ihres Küchenherds eine Stichflamme entgegen. Durch den Vater der Mieterin wurde sofort die Feuerwehr verständigt. Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnte festgestellt werden, dass eine angeschaltete Herdplatte Auslöser dieser Misere war. Aufgrund der daraus resultierenden Hitzeentwicklung gerieten der auf einer gläsernen Herdabdeckung abgestellte Wasserkocher sowie eine Kaffeemaschine in Brand. Nachfolgend mussten die 37-jährige Mieterin und deren Vater mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation ambulant behandelt werden. Weitere Personen kamen bei dem Unglück nicht zu Schaden. Angaben zum entstandenen Schaden konnten bislang nicht gemacht werden. (St)

Unbekannte Reifenstecher - PM vom 08.11.2017

Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße

07.11.2017, 22:08 Uhr

Der Besitzer eines Citroens staunte nicht schlecht, als er am Mittwochabend zu seinem geparkten Auto zurückkehrte, denn er musste mit Ernüchterung feststellen, dass beide Vorderreifen platt waren. Unbekannte hatten an sich an seinem Auto und an zwei weiteren zu schaffen gemacht. Denn auch bei einem Renault und einem Ford wurden die beiden vorderen Reifen mit einem unbekannten Gegenstand zerstochen. Der entstandene Schaden wird auf etwa 900 Euro geschätzt. Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen gibt es bislang nicht. (St) Landkreis Leipzig

Nicht aufgepasst beim Überholen! - PM vom 08.11.2017

Leipzig, OT Lausen, Lausener Straße

07.11.2017, 18:05 Uhr

Eine 77-jährige Fahrerin eines Skoda fuhr auf der Lausener Straße. Beim Überholen eines Fahrradfahrers beachtete sie den entgegenkommenden 50-jährigen Fahrer eines Citroen nicht. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der 50-Jährige wurde leicht verletzt und ambulant behandelt. Die 77-Jährige erlitt keine Verletzungen, stand aber leicht unter Schock. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, der sich auf insgesamt ca. 17.000 Euro beläuft. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache laufen noch. (Vo)

Radfahrer bei Verkehrsunfall verletzt - PM vom 08.11.2017

Leipzig (Gohlis-Süd), Gohliser Straße/Karl-Rothe-Straße

07.11.2017,11:00 Uhr

Ein 88-Jähriger hatte am Dienstagvormittag die Absicht, an der Einmündung zur Karl-Rothe-Straße mit seinem Renault abzubiegen. Dabei bemerkte er nicht, dass auf dem rechten Radfahrstreifen ein Mann (20) mit seinem Fahrrad unterwegs war. In der Folge wurde der junge Mann durch den Rentner erfasst, so dass er zu Fall kam und verletzt wurde. Der 20-Jährige wurde sofort zur medizinischen Behandlung in ein umliegendes Leipziger Krankenhaus gebracht. Angaben zum entstandenen Sachschaden konnten bislang noch nicht gemacht werden. (St)

?Brandstifter? sitzt in Untersuchungshaft Zeit: 29.10.17, 15:04 Uhr (Tatzeit) - PM vom 07.11.2017

Jupiterstr. 24, 04205 Leipzig Grünau-Nord

Nach einem Wohnungsbrand am Sonntag, den 29. Oktober 2017, in Grünau-Nord sitzt nun seit vergangenem Freitag ein 22-jähriger Leipziger in Untersuchungshaft.

Die Leipziger Pressestelle berichtete bereits am 30. Oktober 2017 mit der Pressemitteilung ?Brand in Erdgeschosswohnung?, wonach ein Anwohner (75) die Feuerwehr und Polizei nach Ausbruch eines Feuers in einem Mehrfamilienhaus zur Jupiterstraße gerufen hatte. Infolge des Brandes mussten einst 24 Mieter evakuiert werden, die allesamt unversehrt blieben. Die Wohnungsinhaberin (30) weilte zu jener Zeit außerhalb von Leipzig. Einen technischen Defekt konnte die Leipziger Kriminalpolizei sehr schnell ausschließen. Intensive Ermittlungen führten schließlich auf die Fährte eines 22-Jährigen.

Der junge Mann steht im dringenden Verdacht, gewaltsam in die Erdgeschosswohnung seiner Ex-Lebensgefährtin (30) eingedrungen zu sein. Er legte mittels einem Brandbeschleuniger an mehreren Stellen Feuer, wodurch es zu einer Explosion und einem Vollbrand kam. Die Wohnung wurde infolgedessen so stark beschädigt, dass sie nicht mehr bewohnbar war. Nachdem sich der Verdacht um den 22-Jährigen manifestierte, wurde er am Freitagvormittag in Grünau festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt. Beim Haftrichter räumte er die Tat ein. Dieser vollstreckte umgehend den Haftbefehl wegen schwerer Brandstiftung. (MB)

29.10.17, 15:04 Uhr (Tatzeit)
Ort: Jupiterstr. 24, 04205 Leipzig Grünau-Nord

Nach einem Wohnungsbrand am Sonntag, den 29. Oktober 2017, in Grünau-Nord sitzt nun seit vergangenem Freitag ein 22-jähriger Leipziger in Untersuchungshaft. Die Leipziger Pressestelle berichtete bereits am 30. Oktober 2017 mit der Pressemitteilung ?Brand in Erdgeschosswohnung?, wonach ein Anwohner (75) die Feuerwehr und Polizei nach Ausbruch eines Feuers in einem Mehrfamilienhaus zur Jupiterstraße gerufen hatte. Infolge des Brandes mussten einst 24 Mieter evakuiert werden, die allesamt unversehrt blieben. Die Wohnungsinhaberin (30) weilte zu jener Zeit außerhalb von Leipzig. Einen technischen Defekt konnte die Leipziger Kriminalpolizei sehr schnell ausschließen. Intensive Ermittlungen führten schließlich auf die Fährte eines 22-Jährigen. Der junge Mann steht im dringenden Verdacht, gewaltsam in die Erdgeschosswohnung seiner Ex-Lebensgefährtin (30) eingedrungen zu sein. Er legte mittels einem Brandbeschleuniger an mehreren Stellen Feuer, wodurch es zu einer Explosion und einem Vollbrand kam. Die Wohnung wurde infolgedessen so stark beschädigt, dass sie nicht mehr bewohnbar war. Nachdem sich der Verdacht um den 22-Jährigen manifestierte, wurde er am Freitagvormittag in Grünau festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt. Beim Haftrichter räumte er die Tat ein. Dieser vollstreckte umgehend den Haftbefehl wegen schwerer Brandstiftung. (MB)

Mit Bargeld, Computertechnik ? - PM vom 07.11.2017

Leipzig-Volkmarsdorf, Schützenhausstraße

03.11.2017, 17:00 Uhr bis 06.11.2017, 07:00 Uhr

? einem Kaffeeautomaten sowie mehreren Schlüsseln konnte ein Einbrecher unerkannt vom Tatort flüchten. Nachdem er ein Fenster aufgehebelt hatte und eingestiegen war, durchsuchte er alles. Die Höhe des Stehlschadens wurde vom Anzeigeerstatter (54) mit einer mittleren vierstelligen Summe angegeben. Der Stehlschaden beträgt etwa 500 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Geld im Visier ? - PM vom 07.11.2017

Leipzig-Wiederitzsch, Lindenstraße

06.11.2017, 07:30 Uhr (polizeibekannt)

? hatte ein unbekannter Täter, der offenbar nachts beim Friseur eingebrochen war. Dazu hatte er die Eingangstür gewaltsam geöffnet und anschließend alles durchwühlt. Er fand einen dreistelligen Betrag im unteren Bereich und flüchtete damit aus dem Salon. Die Geschäftsinhaberin (38) informierte die Polizei. Der Sachschaden wurde mit ca. 500 Euro beziffert. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Fahrzeug entwendet - PM vom 07.11.2017

Leipzig, OT Paunsdorf, Heiterblickallee

06.11.2017, 06:45 Uhr ? 16:15 Uhr

Einbruch in einen Transporter - PM vom 07.11.2017

Leipzig, OT Lindenau, Rinckartstraße

06.11.2017, 16:30 Uhr ? 17:30 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in den vor einem Mehrfamilienhaus abgestellten Firmenwagen, einen VW Caddy ein, indem er die Beifahrerscheibe einschlug und entwendete aus dem Beifahrer-Fußraum eines 41-jährigen Mitarbeiters dessen blauen Sportrucksack. In diesen befanden sich diverse Papiere und Unterlagen des Fahrzeuges, eine E-Zigarette mit integrierten Akku und weiteres Zubehör für E-Zigaretten. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 180 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Nicht nur das Elfmeterschießen verloren ? - PM vom 07.11.2017

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Johannisallee

26.10.2017, 00:10 Uhr

? sondern auf dem Heimweg noch den RB-Schal geraubt.

Vorfahrt nicht beachtet! - PM vom 07.11.2017

Leipzig, OT

06.11.2017, 18:55 Uhr

Eine 42-jährige Fahrerin eines Pkw Mercedes fuhr die Richard-Lehmann-Straße in stadteinwärtige Richtung von der Tabaksmühle aus. Ein 20-jähriger Fahrer eines VW Polo und seine 20-jährige Beifahrerin fuhren die Richard-Lehmann-Straße in stadtauswärtige Richtung. An der Kreuzung Richard-Lehmann-Straße/Zwickauer Straße hatte die 42-jährige Fahrerin vor, nach links in die Zwickauer Straße abzubiegen. Dabei beachtete sie den von der Richard-Lehmann-Straße kommenden VW Polo nicht, der in Richtung Tabaksmühle, stadtauswärts, fahren wollte. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die Insassen des VW Polo wurden verletzt und ambulant behandelt. Die 20-jährige Beifahrerin wurde zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Die 42-jährige Verursacherin erlitt keine Verletzungen. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 12.000 Euro. (Vo)

Citroen von Sattelzug erfasst - PM vom 07.11.2017

Kitzscher; OT Thierbach, Leipziger Straße/Landstraße

06.11.2017, 09:15 Uhr

Als eine Citroen-Fahrerin (55) von der Landstraße nach links auf die Leipziger Straße (S 48) abbog und dabei die Vorfahrt des auf der Leipziger Straße herannahenden Sattelzugs (Fahrer: 50) nicht beachtete, kam es zu einem schweren Unfall. Der Sattelzug mit Anhänger erfasste den kleinen Citroen C 3, woraufhin beide Fahrer verletzt wurden, die 55-Jährige sogar schwer. Sie musste in einer nahegelegenen Klinik stationär aufgenommen werden. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Schaden (Gesamtschaden: ca. 20.000 Euro), so dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. (MB)

Einbrecher im Seniorenheim - PM vom 06.11.2017

Leipzig-Reudnitz, Stiftstraße

03.11.2017, 20:30 Uhr bis 04.11.2017, 06:00 Uhr

Durch Aufhebeln eines Erdgeschossfensters drang ein Unbekannter in ein Seniorenheim ein. Er konnte ins Büro gelangen und stahl daraus einen kleinen Tresor mit einer mittleren dreistelligen Summe Bargeld. Mit diesem flüchtete er auf gleichem Wege, wie er gekommen war. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht beziffert. Ein Mitarbeiter hatte den Einbruch festgestellt und die Polizei gerufen. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Einbrecher im Vereinsheim - PM vom 06.11.2017

Leipzig-Seehausen, Bergweg

03.11.2017, 18:40 Uhr bis 04.11.2017, 10:40 Uhr

Nachdem Einbrecher eine Tür zum Clubhaus gewaltsam geöffnet hatten, durchsuchten sie sämtliche Räumlichkeiten und stahlen neben einem Fernseher, Drucker, Laptop, Kaffeevollautomaten, Router sowie einer Musikbox noch einige Getränke, wie Sekt, Wein und Softdrinks. Damit konnten sie unerkannt flüchten. Der gastronomische Leiter (36) hatte vormittags den Einbruch entdeckt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro. Die Höhe des Sachschadens konnte nicht angegeben werden. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Tabakwaren im Visier von Einbrechern - PM vom 06.11.2017

Leipzig-Volkmarsdorf, Wurzner Straße

03.11.2017, 23:00 Uhr bis 04.11.2017, 14:00 Uhr

Ein unbekannter Täter gelangte durch gewaltsames Öffnen eines Fensters in das von ihm begehrte Geschäft. Nach dem ?gründlichen? Durchsuchen aller Räumlichkeiten und des Mobiliars stahl er nach erstem Überblick eine Kassette mit Bargeld in noch unbekannter Höhe sowie eine größere Menge an Tabakwaren und Glimmstängeln sowie verschiedene Süßwaren. Mit dem Diebesgut in Höhe einer vierstelligen Summe im unteren Bereich flüchtete er aus dem Imbiss. Der angerichtete Sachschaden ist noch unklar. Der Besitzer (49) hatte Anzeige erstattet. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Taxifahrer beklaut - PM vom 06.11.2017

Leipzig-Schleußig, Könneritzstraße

06.11.2017, gegen 00:05 Uhr

Kurz nach Mitternacht stieg ein Mann in der Köhlerstraße/Ecke Dresdner Straße in ein Taxi. Er nannte dem Fahrer als Fahrtziel die Rödelstraße in Schleußig. Dort angekommen, ließ der Fahrgast den Taxifahrer auf der Rödelstraße/Ecke Könneritzstraße halten. Dieser hielt sein Portmonee in der Hand und forderte von seinem Gast den Preis von 17 Euro. Der Mann kramte in seinen Taschen, dann öffnete er die Beifahrertür und riss gleichzeitig dem Taxifahrer die Geldbörse aus der Hand. Dabei kullerte einiges an Geld sowohl in den Fußraum als auch auf die Straße. Mit dem erbeuteten Portmonee rannte der Dieb in Richtung Könneritzstraße. Der Taxifahrer hob schnell sein Geld auf und verfolgte den Mann mit seinem Taxi, verlor ihn allerdings aus den Augen. Er rief die Polizei um Hilfe und gab eine Personenbeschreibung des Flüchtenden. Polizeibeamte stellten wenig später in der Pistoriusstraße einen Mann fest, auf welchem die Personenbeschreibung passte. Sie nahmen ihn (40) vorläufig fest. Er hatte einiges an Geld in seinen Sachen stecken, jedoch fehlte die Geldbörse des Taxifahrers. Da auch ein Fährtenhund eingesetzt wurde und die Socken des Tatverdächtigen als Geruchsträger dienten, erschnüffelte der Polizei-Vierbeiner die gesuchte Geldbörse. Diese lag an einem Zaun in der Pistoriusstraße. Die Beamten stellten das Portmonee, das Eigentum des Taxifahrers, sicher. Er erhielt sein Geld in Höhe von etwa 90 Euro zurück. Der 40-Jährige hat sich wegen Diebstahls und Erschleichens von Leistungen zu verantworten. (Hö)

Einbrecher zerstörte Terrassentür - PM vom 06.11.2017

Leipzig-Grünau (Siedlung)

05.11.2017, zwischen 15:00 Uhr und 19:00 Uhr

Eine Familie verließ nachmittags ihr Eigenheim und kehrte gegen 19:00 Uhr wieder nach Hause zurück. Als der Anzeigeerstatter (34) aufs Grundstück fuhr, sah er schon, dass Licht sowohl im Ober- als auch im Erdgeschoss brannte. Er lief ums Haus und wurde böse überrascht: Die Terrassentür war kaputt. Er rief die Polizei. Gemeinsam mit den Beamten betrat er sein Einfamilienhaus. Der Täter hatte überall alles durchwühlt und nach erstem Überblick eine Musikanlage, ein Notebook, ein Tablet, Kopfhörer, einen Saugroboter sowie mehrere Uhren und Bargeld in Höhe einer niedrigen vierstelligen Summe gestohlen. Um sein Diebesgut transportieren zu können, hatte er kurzerhand eine Sporttasche des 34-Jährigen ausgeschüttet. Der Stehlschaden wurde mit einer mittleren vierstelligen Summe angegeben. Der Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 1.000 Euro. Die Ermittlungen durch Kripobeamte sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Einbruch in eine Sushi-Bar - PM vom 06.11.2017

Leipzig, OT Plagwitz, Karl-Heine-Straße

03.11.2017, 23:15 Uhr ? 04.11.2017, 12:15 Uhr

Unbekannter Täter drang über ein entriegeltes Fenster des Sanitärbereiches in das Lokal ein und entwendete eine Geldbörse mit einem unteren vierstelligen Bargeldbetrag, diverse elektronische Geräte, wie zwei I-Pad`s, ein Tablet, eine Armbanduhr sowie eine Kamera. Der Stehlschaden beläuft ich auf ca. 5.000 Euro. (Vo)

Diebstahl Motorrad - PM vom 06.11.2017

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönfeld, Konstantinstraße

03.11.2017, 20:00 Uhr ? 04.11.2017, 14:30 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten das auf einem Innenhof gesichert abgestellte schwarze Motorrad Triumph Sprint ST mit einem amtlichen Kennzeichen aus Großbritannien des 52-jährigen Halters in einem Zeitwert von 5.000 Euro.

Illegale Musikveranstaltung aufgelöst - PM vom 06.11.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Fraunhoferstraße

04.11.2017, 19:45 Uhr

Durch den 63-jährigen Verwalter des Objektes wurde die Polizeidirektion Leipzig darüber informiert, dass sich mehrere unbekannte Personen auf dem Industriegelände aufhalten sollen, obwohl dies seit mehreren Jahren nicht mehr genutzt wird und umzäunt ist. Die Beamten trafen nach wenigen Minuten ein und der Hinweisgeber war ebenfalls vor Ort. In einem alten Sozial- und Verwaltungsgebäude konnten die Beamten fünf männliche Personen (34, 2 x 31, 26 und 22) feststellen, die im Keller schon verschiedene Licht- und Musiktechnik aufgebaut und teilweise schon an ein Notstromaggregat angeschlossen hatten, die für eine illegale Party gedacht waren. Am Treppenaufgang zum alten Verwaltungsgebäude stand bereits ein Tisch mit brennenden Kerzen. Auf dem Tisch standen eine Geldkassette und ein großer Aufkleber mit dem Wort: ?Kasse?. Die Wände im Keller wurden durch Schablonen mit unterschiedlichen Graffitis besprüht. Die Farbe roch noch ganz frisch. Ein Rucksack mit den entsprechenden Sprühdosen wurde aufgefunden. Diese Gegenstände, Licht-, Musik- und Tontechnik sowie das Notstromaggregat wurden sichergestellt. Bei der Durchsuchung des Geländes konnten keine weiteren Personen festgestellt werden. Allerdings wurde bemerkt, dass das Schloss des Zufahrtstores ausgetauscht und durch ein neues Schloss ersetzt wurde. Auf dem Gelände stand ein VW Transporter, der nicht dahingehört und im Keller waren die Fenster bereits von innen verkleidet. Der Verwalter stellte Strafantrag gegen die Personen wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung. Die Indizien wiesen eindeutig darauf hin, dass hier eine illegale Musikveranstaltung stattfinden sollte. Noch während der polizeilichen Maßnahmen trafen nach und nach die ?Gäste? ein, die nach dem Erteilen eines Platzverweises alle wieder weggeschickt wurden. Der Transporter und das Notstromaggregat gehörten angeblich keinem der Beteiligten. Für die Technik meldete sich der 34-Jährige. Zu den Umständen, wer der ?Auftraggeber? war, äußerte er sich nicht. Anschließend wurde das Gelände durch den Verwalter gesichert. (Vo)

Einbruch in ein Geschäft - PM vom 06.11.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße

04.11.2017, 19:00 Uhr ? 05.11.2017, 06:00 Uhr

Unbekannter Täter betrat das Mehrfamilienhaus. Im Erdgeschoss befindet sich ein Geschäft für russische Spezialisten. Der unbekannte Täter hatte hier das Fenster und das Gitter der Holztür herausgebrochen und drang in die Räumlichkeiten ein. Aus diesen entwendete er einen unteren dreistelligen Bargeldbetrag und zehn Flaschen alkoholische Getränke. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro, der Sachschaden auf ca. 400 Euro. (Vo)

Fahrlässige Brandstiftung - PM vom 06.11.2017

Leipzig, OT Kleinzschocher, Windorfer Straße

05.11.2017, 07:30 Uhr

Ein Nachbar aus dem Haus informierte die Rettungsleitstelle und die Polizei, dass er Rauch aus dem 2. Obergeschoss aufsteigen sah. Die Kameraden der Feuerwehr Leipzig-West waren nach wenigen Minuten vor Ort. Die 33-jährige Wohnungsmieterin, ihr 2-jähriger Sohn und der Hund standen bereits vor der Wohnung. Das Feuer war von selbst erloschen. Allerdings machte sich noch dicker Rauch breit und die Wohnung war total mit Rußanhaftungen in allen Zimmern versehen. Als Brandherd konnten die Kameraden der Feuerwehr mehrere Teelichter und Kerzen ausmachen, die auf einen Kühlschrank standen und diesen in Mitleidenschaft gezogen hatten, der auch begann zu brennen. Zum Glück verbreitete sich das Feuer nicht und erlosch selbstständig. Die 33-Jährige schlief mit ihrem Kind in einem anderen Raum und hatte die Tür geschlossen. Deshalb bemerkte sie auch zunächst nichts davon. Vorsorglich wurden Mutter und Kind zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht und mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation. Die Wohnung ist gegenwärtig nicht bewohnbar. Der Hund wurde in ein Tierheim gebracht. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Die anderen Mieter mussten nicht evakuiert werden. (Vo)

Fahrrad- und Anhängerlager ausgehoben - PM vom 06.11.2017

Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf, Dimpfelstraße

05.11.2017, gegen 11:00 Uhr (nach Zeugenhinweis durchgeführte Wohnungsdurchsuchung)

Wenige Wochen, nachdem einer Familie ein hochwertiger Fahrradanhänger aus dem Mehrfamilienhaus gestohlen worden war, tauchte er wieder auf. In einer Verkaufsanzeige auf einer Internetplattform bot ein damals noch Unbekannter den preisintensiven Wagen zum Kauf an. Den orangefarbenen Chariot Cross 1 hatte die Familie am 21. September im Hausflur der Arthur-Hoffmann-Straße angeschlossen abgestellt. Zwei Tage später bemerkten sie, dass er fehlte und mit ihm der Fahrradhelm des Kindes sowie die Regenplane, der Sonnenschutz, das Fähnchen des Anhänger und das Spielzeug. Das durchtrennte Fahrradschloss fand sich im Hausflur an. Noch am selben Tag erstattete die Familie wegen Diebstahl Anzeige. Jedenfalls versetzte die Verkaufsanzeige das Paar in helle Aufregung, welches ihren Anhänger zweifelsfrei wiedererkannt hatte. Sofort nahmen sie Kontakt mit dem Verkäufer auf und wollte einen Besichtigungstermin vereinbaren. Doch sogleich mit der Anfrage beendete der Verkäufer das Angebot und empfahl den Interessenten einen anderen Anhänger. Einigermaßen verwirrt, dass eine Privatperson gleich zwei Anhänger zu verkaufen hätte und einer dafür außergewöhnlichen Begründung des Verkäufers, wurde der Verdacht der Familie gestärkt. Sie informierte die Polizei, die nun nach Bekanntmachung der Identität des Anbieters ? insbesondere durch die Hilfe der geschädigten Familie am gestrigen Nachmittag dessen Wohnung durchsuchte. Gegen 15:00 Uhr begehrten also die Gesetzeshüter mit richterlichem Beschluss Einlass in die ?vier Wände? des 33-Jährigen und nahmen Raum für Raum in Augenschein. Dabei entdeckten sie im Schlafzimmer, in der Küche, dem Flur und dem Kinderzimmer Fahrradanhänger und Fahrräder aber auch diverse Ersatzteile von weiteren Fahrrädern und Anhängern. Außerdem stießen sie auf Speichermedien, wie SD-Karten, Telefone und zwei Festplatten, die in einem Schlafzimmerschrank verstaut waren. Im Wohnzimmer dann fielen ihnen noch mehr Fahrräder, Anhänger, Fahrrad- und Anhängerteile in die Finger, die teilweise auseinandergebaut und mit Folie verpackt waren. So wurde sämtliches mit ?Fahr?? sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall bzw. Hehlerei eröffnet. Die Ermittlungen dauern an.

Konzertbesuchern Smartphone ?geklaut? - PM vom 06.11.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Am Sportforum, Arena

03.11.2017, 18:00 Uhr - 23:00 Uhr

Während die fünfköpfige Musikgruppe aus Chemnitz, die für ihren Rock mit deutschem Sprechgesang weithin bekannt ist, auf der Arena-Bühne rappte, ?beklauten? Unbekannte die Konzertgäste. Die Langfinger hatte es auf die Telefone ihrer Opfer abgesehen. Allerdings konnte einer der Konzertteilnehmer (35) sein Telefon orten und die Polizei auf die Fährte von einem der Langfinger führen. So wurde nach Ende des musikalischen ?Spektakels? ein 33-Jähriger, bei dem sie eine Vielzahl weiterer Telefone fanden, in einem Leipziger Hotel vorläufig festgenommen. Die Überprüfung seiner Identität ergab, dass er bereits vormals schon wegen ähnlicher Delikte europaweit in Erscheinung getreten war und gewerbsmäßig agierte. Gegen den 33-Jährigen erging damit ein Haftbefehl wegen Diebstahl in 18 Fällen, der sofort in Vollzug gesetzt wurde. Die Leipziger Kripo ermittelt und bittet jene Konzertbesucher, denen an dem Abend während des Events ebenfalls das Telefon oder sonstige Gegenstände gestohlen wurden, sich DRINGEND bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1 ? 5 oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden. Angesichts des Geschehens sei wiederholt gewarnt: Leider nutzen dreiste Langfinger derartige Events, um von Besuchern Telefone, Portmonees oder sonstige Wertgegenstände zu stehlen. Deshalb verstauen Sie Ihre Wertgegenstände sicher und geben Sie insbesondere im Gedränge darauf Acht. (MB)

?Bambi? auf Leipziger Straße - PM vom 06.11.2017

Leipzig-Wahren, Neue Hallesche Straße/Pittlerstraße

04.11.2017, 22:20 Uhr

Samstagabend fuhr ein Kia-Fahrer (27) auf der Neuen Halleschen Straße stadeinwärts. Er nutzte den linken Fahrstreifen. Etwa 20 Meter vor der Pittlerstraße überquerte ein Reh von links nach rechts die Straße. Der Autofahrer stieß mit dem Tier zusammen, das den Crash nicht überlebte. Der junge Mann blieb unverletzt. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Der 27-Jährige rief die Polizei. Die Beamten wiederum verständigten den Jagdpächter. (Hö)

Ins Grundstück gerast! - PM vom 06.11.2017

Leipzig, OT Hartmannsdorf-Knautnaundorf, Knautnaundorfer Straße

04.11.2017, 20:50 Uhr

Ein 55-jähriger Eigentümer eines Grundstückes vernahm am Samstagabend einen lauten Knall. Zusammen mit seinen Neffen sah er, dass ein weißer Pkw in seinen Garten gefahren war und so verunglückte, dass er auf dem Dach landete. Der Beifahrer kletterte aus dem Fahrzeug und verschwand sofort. Der Fahrer, welcher am linken Arm blutete, sprach kein Deutsch. Er wurde angesprochen, reagierte nicht darauf und verschwand ebenfalls. Plötzlich fuhr ein Kleinwagen vor und vier Männer stiegen aus. Diese stellten den verunglückten Pkw Dacia mit polnischem Kennzeichen wieder auf die ?Füße?, durchsuchten das Fahrzeug und verschwanden wieder. Die Beamten entdeckten im Fahrzeug Dieselkanister und eine Pumpvorrichtung. Die ersten Ermittlungen vor Ort ergaben, dass der Dacia die Knautnaundorfer Straße in Richtung B 186 fuhr und dabei mit hoher Wahrscheinlichkeit wegen unangepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn abkam und in das Privatgrundstück gerast war. Auf dem Grundstück wurden mehrere Bäume durch den Unfall entwurzelt. Das Fahrzeug wurde geborgen und zur weiteren Spurensuche sichergestellt. Ein Fährtenhund wurde eingesetzt, erbrachte aber nicht den gewünschten Erfolg. Am nächsten Tag meldete sich telefonisch ein Mann und gab an, dass er von einer polnischen Speditionsfirma ist und sein Fahrer angab, mit dem Pkw einen Unfall verursacht zu haben. Ihm wurde die rechtliche Lage erklärt. Er kann auch das Fahrzeug abholen, jedoch wurde ihm auch deutlich gemacht, dass sich sein Fahrer unerlaubt von Unfallort entfernt hatte und gegen diesen nun ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde. Die Höhe des Sachschadens auf dem Grundstück des 55-Jährigen wurde mit ca. 2.500 Euro beziffert. Die Dieselkanister und die Pumpvorrichtung wurden sichergestellt. (Vo)

Nach Explosion im Wohnhaus dringend Zeugen gesucht! Zeit: 07.10.2017, 13:55 Uhr - PM vom 03.11.2017

Barclayweg 16, 04289 Leipzig

Meusdorf: Nach der Explosion einer Wohnung und anschließendem Großbrand in einem Mehrfamilienhaus sucht die Kriminalpolizei weiter nach Augenzeugen. Die Polizei berichtete bereits am Tag des Geschehens, am 7. Oktober 2017, unter der Überschrift ?

07.10.2017, 13:55 Uhr
Ort: Barclayweg 16, 04289 Leipzig

Meusdorf: Nach der Explosion einer Wohnung und anschließendem Großbrand in einem Mehrfamilienhaus sucht die Kriminalpolizei weiter nach Augenzeugen. Die Polizei berichtete bereits am Tag des Geschehens, am 7. Oktober 2017, unter der Überschrift ?

Einbruch in Büro - PM vom 03.11.2017

Leipzig-Lindenau, Spinnereistraße

01.11.2017, 16:00 Uhr bis 02.11.2017, 10:00 Uhr

Ein Mitarbeiter (45) der Bürogemeinschaft hatte gestern Vormittag den Einbruch festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Der Täter hatte die Eingangstür aufgehebelt und anschließend alles durchsucht. Nach erstem Überblick fehlen externe Festplatten, Scanner, ein Computer und Kopfhörer. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Ungebetener Besuch im Haus - PM vom 03.11.2017

Leipzig, OT Lützschena-Stahmeln

02.11.2017, zwischen 16:10 Uhr und 17:30 Uhr

Das Ehepaar (w.: 70, m.: 73) verließ nachmittags sein Eigenheim und musste beim Nachhauskommen feststellen, dass Licht im Haus brannte. Beide betraten den Flur und sahen sogleich die ?Bescherung?: Unbekannte waren eingebrochen, kamen durch die Terrassentür, deren Scheibe eingeschlagen worden war. Sofort informierten die Geschädigten die Polizei. Es stellte sich dann heraus, dass die Einbrecher mit diversem Schmuck und Geld im Wert einer vierstelligen Summe geflüchtet waren. Einen Rucksack hatten sie noch mitgenommen und darin offenbar das Diebesgut verstaut. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Brandstifterin ermittelt - PM vom 03.11.2017

Leipzig-Neustadt, Gabelsberger Straße

02.11.2017, 11:50 Uhr

Am Donnerstagmittag brannte es in einer Drei-Raum-Wohnung, dessen Inhaber (28) nicht im Hause war. Die Kameraden der Feuerwehr rückten aus, öffneten die Wohnungstür und hatten dann die Flammen schnell unter Kontrolle. In einem Zimmer war der Brand gelegt worden. Das Feuer griff auf eine Couch über, ebenso auf die Wände. Verletzt wurde niemand; auch Hausbewohner mussten nicht in Sicherheit gebracht werden. Kripobeamte nahmen sofort die Ermittlungen auf. Im Rahmen derer konnte eine Bekannte (31) des Wohnungsinhabers als Täterin ermittelt werden. Die Frau wurde festgenommen. Gegen sie lag bereits ein Haftbefehl vor. Die 31-Jährige wurde in die Justizvollzugsanstalt Chemnitz überführt. (Hö)

Einbruch in Sport-Studio - PM vom 03.11.2017

Leipzig; OT Gohlis-Süd, Gohliser Straße

01.11.2017, 22:05 - 02.11.2017, 06:30 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag brachen Einbrecher das Fenster eines Sport-Studios in der Gohliser Straße auf und entwendeten zwei Trainingsgeräte im fünfstelligen Wert und eine Geldkassette mit einem dreistelligen Bargeldbetrag. (Ber)

Einbruch in einen Einkaufsmarkt - PM vom 03.11.2017

Leipzig, OT Südvorstadt, Bernhard-Göring-Straße

01.11.2017, 21:30 Uhr ? 02.11.2017, 06:30 Uhr

Unbekannte Täter gelangten gewaltsam in den Einkaufsmarkt, durchsuchten die Räumlichkeiten und entwendeten nach dem ersten Überblick verschiedene Süßwaren sowie diverse Getränke. Die Höhe des Stehl- und Sachschaden steht noch aus. (Vo)

Fahrzeug entwendet - Fahrzeug aufgefunden - PM vom 03.11.2017

Leipzig, OT Gohlis, Herloßsohnstraße

01.11.2017, 22:30 Uhr ? 02.11.2017, 07:45 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf zunächst unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen BMW 2er des 52-jährigen Halters in einem Wert von ca. 20.000 Euro. Eine Anzeige wurde durch den Geschädigten erstattet. Im Rahmen der durchgeführten Fahndung wurde das Fahrzeug im OT Lindenthal im Bereich der Karl-Winkler-Straße/Müllering wieder aufgefunden. Die Scheibe der Fahrertür war eingeschlagen. Der Geschädigte wurde umgehend informiert. Kriminaltechnische Tatortarbeit zur Spurensuche und -sicherung wurden durchgeführt und anschließend das Fahrzeug an den Geschädigten wieder übergeben. (Vo)

Fahrzeug aus Parkhaus entwendet - PM vom 03.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Otto-Schill-Straße

02.11.2017, 10:50 Uhr ? 12:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den in einem Parkhaus abgestellten silber-grauen Opel Meriva der 66-jährigen Halterin in einem Wert von ca. 9.000 Euro. (Vo)

1. Fall - PM vom 03.11.2017

Leipzig, OT Schönfeld-Abtnaundorf, Ploßstraße

01.11.2017, 16:00 Uhr ? 02.11.2017, 08:25 Uhr

Unbekannter Täter schlug die Dreieckscheibe eines schwarzen BMW 316i der 27-jährigen Halterin ein, durchsuchte das Fahrzeug und entwendete nach dem ersten Überblick das Lenkrad mit dem Airbag, einen Schaltknauf und ein Telefonladekabel. Der Stehlschaden beträgt ca. 3.500 Euro, der Sachschaden ca. 800 Euro. (Vo)

2. Fall - PM vom 03.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Rosentalgasse

01.11.2017, 18:30 Uhr ? 02.11.2017, 13:05 Uhr

Unbekannter Täter schlug gewaltsam die hintere Dreieckscheibe des in einem Innenhof abgestellten grauen BWM 528i x Drive des 68-jährigen Halters ein und entwendete aus dem Fahrzeug die Navigationsanlage samt Steuergerät aus der Mittelkonsole. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Nicht nur das Elfmeterschießen verloren ?, - PM vom 03.11.2017

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Johannisallee

26.10.2017, 00:10 Uhr

? sondern auf dem Heimweg noch den RB-Schal geraubt: Einem 21-jährigen Fan eines Leipziger Fußballvereins wurde übel mitgespielt. Er fuhr nach dem Spiel mit der Straßenbahnlinie 15 bis zum Ostplatz. Hier stieg er aus. Auf Höhe der Bushaltestelle bemerkte er, dass er verfolgt wurde. Die unbekannte männliche Person rempelte den 21-Jährigen an, drückte diesen anschließend gegen einen Mauer, nahm ihm den Schal von der Schulter, schlug auf ihn ein und bemerkte, er solle sich einen anderen Verein suchen. Dann ging er ganz gelassen weiter. Ein Radfahrer kam vorbei und fragte den Geschädigten, was los sei. Nachdem der Geschädigte den Sachverhalt schilderte, fuhr der Radfahrer dem unbekannten Täter hinterher. Der Geschädigte ging nach Hause und informierte erst später die Polizei; verletzt wurde er nicht. Zur Personenbeschreibung konnten folgende Angaben erlangt werden:

  • Männlich
  • ca. 20 Jahre
  • ca. 180 ? 185 cm groß
  • dunkelblonde kurze Haare
  • schwarze Jacke mit einer Kapuze
Die Polizei sucht nun dringend Zeugen, die Hinweise oder Anhaltspunkte zum Sachverhalt oder dem unbekannten Täter geben können insbesondere sucht die Polizei den Radfahrer und eventuelle Zeugen einer gegenüberliegenden Gaststätte am Ostplatz.

Straßenbahn kollidierte mit Auto - PM vom 03.11.2017

Leipzig-Grünau, Lützner Straße/Brünner Straße

02.11.2017, 13:35 Uhr

Gestern Nachmittag stießen eine Straßenbahn und ein Auto auf der Kreuzung zusammen. Der Fahrer (55) der Bahn, der stadtauswärts unterwegs war, fuhr in den Kreuzungsbereich ein, welcher durch andere Verkehrsteilnehmer noch nicht geräumt war. Dort kollidierte die Straßenbahn mit einem Skoda Fabia, dessen Fahrerin (52) von der Lützner Straße nach links auf die Brünner Straße abgebogen war. Die Frau erlitt Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Drei Zeugen waren schnell an der Unfallstelle, leisteten Erste Hilfe, riefen das Rettungswesen und die Polizei. Die Schadenshöhe an beiden Fahrzeugen ist noch unklar; der Skoda war nicht mehr fahrbereit. Gegen den 55-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

?Von Vorfahrtsfehlern und fliegenden Autos? - PM vom 03.11.2017

Leipzig; OT Holzhausen, Parkstraße/Prager Straße/Höltystraße

02.11.2017, 16:45 Uhr

Beim Überqueren der Kreuzung Parkstraße/Prager Straße beachtete ein Honda-Fahrer (49) einen vorfahrtsberechtigten VW Passat nicht. Dieser war auf der Prager Straße unterwegs und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. So kam es zum Zusammenstoß, wobei sich der Honda Civic aufgrund der Wucht des Aufpralls überschlug und auf der Motorhaube eines verkehrsbedingt wartenden Toyota Yaris aufschlug. Der 49-Jährige und die Fahrerin (46) des VW verletzten sich leicht. Der Fahrer (38) des Yaris kam glimpflicher davon. Allerdings entstand an allen drei Autos Sachschaden ? Gesamthöhe: 23.000 Euro. (MB)

Noch nicht eröffnet, schon eingebrochen - PM vom 02.11.2017

Leipzig-Grünau, Offenburger Straße

27.10.2017, 18:30 Uhr bis 01.11.2017, 06:20 Uhr

Eine neue Pflegestation des betreuten Wohnens soll demnächst seiner Bestimmung übergeben werden. Doch noch bevor die Bewohner eingezogen sind, war ein Einbrecher am Werke: Er drang in die Räumlichkeiten ein und stahl eine Musikkompaktanlage und zwei Flachbildschirmfernseher im Gesamtwert von rund 1.600 Euro. Damit konnte er unerkannt flüchten. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Die stellvertretende Leiterin (37) hatte die Polizei gerufen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

Einbrecher im Blumenladen - PM vom 02.11.2017

Leipzig-Probstheida, Friedhofsweg

31.10.2017, 18:00 Uhr bis 01.11.2017, 07:00 Uhr

Ein unbekannter Täter war zunächst über einen Zaun geklettert, hatte dann eine Fensterscheibe eingeworfen. Anschließend hatte er eine Tür aufgehebelt, durch die er ins Geschäft eindrang. Danach durchsuchte er alles, stahl aus einem Büro einen Laptop und eine Kamera. Auch ein Fahrrad erregte seine Aufmerksamkeit. Mit den drei Gegenständen im Wert einer vierstelligen Summe verschwand er dann. Der Inhaber (65) setzte über den Einbruch die Polizei in Kenntnis. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Hund verschwunden - PM vom 02.11.2017

Leipzig-Gohlis, Georg-Schumann-Straße

01.11.2017, 19:00 Uhr bis 19:30 Uhr

Nur mal kurz in einem Supermarkt war eine Leipzigerin (25). Ihren Pekinesen hatte die junge Dame vor dem Geschäft angebunden. Als sie wiederkam, war das Tier spurlos verschwunden. Die Geschädigte erstattete Anzeige. Ihr entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. Polizeibeamten haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

1. Fall - PM vom 02.11.2017

Leipzig, OT Marienbrunn, Triftweg

31.10.2017, 13:00 Uhr ? 01.11.2017, 06:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten grauen Toyota RAV 4 Hybrid der 54-jährigen Nutzerin in einem Zeitwert von ca. 34.000 Euro. (Vo)

2. Fall - PM vom 02.11.2017

Leipzig, OT Schönfeld-Abtnaundorf, Schönfelder Allee

31.10.2017, 14:00 Uhr ? 01.11.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Toyota Prius des 55-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 15.000 Euro. (Vo)

Küchenschluss! - PM vom 02.11.2017

Leipzig, OT Südvorstadt, Arthur-Hoffmann-Straße

01.11.2017, 22:20 Uhr

Der 30-jährige Besitzer eines Lokals teilte zwei Gästen mit, die gerade das Restaurant betraten, dass jetzt Küchenschluss ist, sie leider nichts mehr zu essen bekommen und das Lokal gleich schließt. Das missfiel den beiden ?Neuankömmlingen? und machten das auch zunächst verbal deutlich. Auf Aufforderung, das Lokal zu verlassen, reagierten die beiden zunächst nicht. Erst nach einigen Minuten verließen sie das Lokal. Draußen ließen sie ihrem Unmut freien Lauf und warfen eine Bierflasche gegen die Schaufensterscheibe. Daraufhin eilten der 30-Jährige und sein 28-jähriger Mitarbeiter nach draußen und hielten die beiden Personen fest. Es kam auf der Straße zu einer Rangelei. Das wiederum sah eine Funkwagenstreifenbesatzung, die auf der Arthur-Hoffmann-Straße unterwegs war. Sie stoppten ihr Fahrzeug und entwirrten das Knäuel. Schnell wurde klar, wer die ?Guten? und wer die ?Bösen? waren. Die ?Bösen?, in diesem Fall ein 20- und 22-jähriger afghanische Asylbewerber, hatten in der Rangelei noch den 30-jährigen Lokalbesitzer in den Oberarm gebissen und den 28-Jährigen auf den Hals geschlagen. Beide wurden nur minimal verletzt und benötigten keine medizinische Behandlung. Die beiden Täter wurden zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in das Polizeirevier gebracht. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. (Vo)

Telefone ?entführt? - PM vom 02.11.2017

Leipzig; OT Burghausen-Rückmarsdorf

02.11.2017, 01:35 Uhr - 02:04 Uhr

Nachts schellte der Sicherheitsdienst beim Geschäftsinhaber (46) eines Telefonladens und teilte mit, dass dessen Geschäft ins Visier von Langfingern gerückt war. In der Tat, als der 46-Jährige der Sache auf den Grund ging, entdeckte er das zerschlagene Schaufenster und zwei fehlende Smartphone neuester Generation. Demnach entstand dem Inhaber ein finanzieller Schaden in vierstelliger Höhe. Dieser rief die Polizei und erstattete Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. Die Ermittlungen laufen. (MB)

Splitternackt zurückgelassen - PM vom 02.11.2017

Leipzig; OT Sellerhausen-Stünz, Wurzner Straße/Zum Kleingartenpark

01.11.2017, 18:15 Uhr

Nur mit Unterhose und Socken bekleidet, sprach ein 34-Jähriger die Polizeistreife an, der er in der Wurzener Straße begegnete. Er erzählte, dass ihn drei Männer zusammengeschlagen und seiner Kleidung beraubt hätten. Er war aufgrund der wenig liebevollen Behandlung kurzzeitig ohne Bewusstsein gewesen. Als er wieder zu sich kam, fehlten die Oberbekleidung nebst Schuhen und Rucksack. Ihm sei dadurch ein Schaden von 150 Euro entstanden, so der 34-Jährige. Die Polizei ermittelt in diesem Fall wegen Raub. (MB)

Räuber auf frischer Tat gestellt - PM vom 02.11.2017

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Rabet/Hermann-Liebmann-Straße

01.11.2017, 14:35 Uhr

Nachmittags rief eine 31-Jährige die Polizei. Währenddessen stellten zwei Männer (27, 27), die kurz zuvor den Überfall auf eine ältere Dame beobachtet hatten, den Räuber. Sie hielten ihn an der Kreuzung Comeniusstraße/Rabet bis zum Eintreffen der Polizei fest. Gegen den Mann (30), der offenkundig schon am Tatort Reue zeigte und seine Schandtat zugab, wird nun wegen Raub ermittelt. Die Frage ist, inwieweit diese Reue eine vermeintliche ist und nicht zielorientiert eingesetzt wurde, um die Gesetzeshüter milde zu stimmen. Die beraubte Dame (78) jedenfalls berichtete später gegenüber der Polizei, dass der 30-Jährige ihr die Handtasche weggezogen hatte, als sie gerade an der Kreuzung Hermann-Liebmann-Straße/Rabet entlang lief. Er zerrte so stark, dass sie stürzte und die Handtasche preisgab. Schließlich rannte er in Richtung Comeniusstraße davon, wurde aber von Zeugen der Tat geschnappt. So erlangte sie ihre Tasche unbeschadet zurück und der Räuber kam in Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen dauern nun an. (MB)

Zeugenaufruf m. d. B . u. V. - PM vom 02.11.2017

Leipzig-Schönefeld, Gorki-/Löbauer Straße

02.11.2017, gegen 10:45 Uhr

Ein Autofahrer befuhr die untergeordnete Löbauer Straße stadteinwärts. In Höhe Gorkistraße hielt er vorfahrtsbedingt an. Nachdem er einen Radfahrer queren ließ, fuhr er wieder an. Dabei erfasste er eine Fahrradfahrerin (64), die ordnungswidrig in entgegengesetzter Richtung auf der Gorkistraße fuhr. Die Frau stürzte und verletzte sich schwer. Sie musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Der Autofahrer hingegen verließ pflichtwidrig den Unfallort. Dieser soll mit einem Skoda, vermutlich einem Octavia Kombi, unterwegs gewesen sein. Ein Zeuge rief Polizei und Rettungswesen. Polizeibeamte ermitteln wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung.

Unfall zweier Pkw ? Zeugenaufruf m. b. B. u. V. - PM vom 02.11.2017

Leipzig-Wiederitzsch, Delitzscher Landstraße/Messeallee

10.10.2017, gegen 06:30 Uhr

Die Fahrerin (49) eines Opel Zafira war auf der Delitzscher Landstraße stadteinwärts unterwegs und bog dann nach links auf die Messeallee ab. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß mit einem auf der Delitzscher Landstraße stadtauswärts fahrenden Skoda (Fahrer: 64). Beim Unfall wurde die Frau leicht verletzt und musste ambulant behandelt werden. Während der Unfallaufnahme gaben beide Autofahrer an, bei ?Grün? gefahren zu sein und Nachfolgeverkehr gehabt zu haben.

Fall 1 - PM vom 01.11.2017

Leipzig-Connewitz, Wundtstraße/Kurt-Eisner-Straße

31.10.2017, 00:00 Uhr bis 09:30 Uhr

Ein unbekannter Täter zerschlug die hintere rechte Dreieckscheibe eines BMW und stahl neben dem festinstallierten Navigationssystem noch das Lederlenkrad samt Airbag sowie die Elektronik der Mittelkonsole, vier Türgriffe und Blendleisten. Der Halter (37) hatte vormittags den Einbruch festgestellt und die Polizei gerufen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 4.000 Euro.

Fall 2 - PM vom 01.11.2017

Leipzig-Südvorstadt, Arndtstraße

30.10.2017, 20:00 Uhr bis 31.10.2017, 09:50 Uhr

Ebenfalls am Sonntagvormittag musste ein Fahrzeughalter (35) den Einbruch in seinen BMW feststellen. Die hintere rechte Dreieckscheibe war eingeschlagen worden und das Multifunktionslenkrad mit Airbag sowie der fest verbaute Schalthebel fehlten. Der Stehlschaden wurde mit ca. 1.500 Euro angegeben, der Sachschaden mit etwa 200 Euro beziffert.

Fall 3 - PM vom 01.11.2017

Leipzig-Thekla, Theklaer Straße

30.10.2017, 16:00 Uhr bis 31.10.2017, 10:50 Uhr

Nachdem ein Unbekannter die hintere linke Dreieckscheibe des BMW eingeschlagen hatte, stahl er das Multifunktionslenkrad. Die Halterin (49) erstattete Anzeige. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. In allen Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 01.11.2017

Leipzig-Meusdorf

31.10.2017, zwischen 17:00 Uhr und 19:00 Uhr

Ein unbekannter Täter schlug ein Loch in die Scheibe der Terrassentür, entriegelte sie und drang ins Eigenheim ein. Er durchsuchte alle Zimmer sowie das Mobiliar und suchte mit einer dreistelligen Bargeldsumme das Weite. Die Geschädigte (53) setzte die Polizei über den Einbruch in Kenntnis. Die genaue Schadenshöhe steht noch aus.

Fall 2 - PM vom 01.11.2017

Leipzig, OT Burghausen-Rückmarsdorf

30.10.2017, zwischen 18:00 Uhr und 19:00 Uhr

Mit Bargeld in Höhe einer mittleren dreistelligen Summe, einem Handy sowie einer Spiegelreflexkamera und einer Umhängetasche machten sich unbekannte Täter, nachdem sie in ein Einfamilienhaus eingebrochen waren, aus dem Staub. Die Einbrecher hatten die Scheibe der Terrassentür eingeschlagen, waren so ins Haus eingedrungen und hatten alles durchwühlt. Das geschädigte Ehepaar (w.: 51; m.: 53), das für eine Stunde einkaufen war und dann den Einbruch feststellen musste, informierte sofort die Polizei. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar.

Fall3 - PM vom 01.11.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg

30.10.2017, von 16:15 Uhr bis 18:25 Uhr

Am Montagnachmittag zerstörten Unbekannte eine Fensterscheibe vom Wohnzimmer und stiegen dann ins Eigenheim ein. Nach dem Durchsuchen des Mobiliars in allen Zimmern entwendeten sie nach erstem Überblick mehrere Armbanduhren im Wert einer mittleren dreistelligen Summe. Der Sachschaden wurde mit etwa 500 Euro angegeben. Der Eigentümer (45) hatte den Einbruch der Polizei mitgeteilt. In allen drei Fällen ermitteln Kripobeamte. (Hö)

Einbruch in ein Einfamilienhaus - PM vom 01.11.2017

Leipzig, OT Holzhausen

31.10.2017, 16:45 Uhr bis 20:10 Uhr

Unbekannter Täter schlug mittels eines Steines auf der Rückseite des Hauses ein Fenster ein und gelangte in dieses. Hier wurden Räumlichkeiten und Behältnisse durchsucht. Entwendet wurden Schmuckstücke, mehrere Armbanduhren, ein Laptop, ein Tablet und Bargeld des Ehepaares. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. Der Sachschanden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro. (Vo)

Container aufgebrochen, Kupferkabel gestohlen - PM vom 01.11.2017

Leipzig-Schönefeld, Theklaer Straße

01.11.2017, 01:50 Uhr

Wegen besonders schweren Diebstahls ermitteln jetzt Kripobeamte. Aus einer Firma wurden heute Nacht ca. 150 kg Altkupfer entwendet. Ein Zeuge (36) hatte Beobachtungen gemacht und sogleich die Polizei gerufen. Es stellte sich heraus, dass zwei Container auf einem Firmengelände aufgebrochen worden waren. Den Tätern fiel Kupferkabel im Wert von ungefähr 750 Euro in die Hände. (Hö)

Geschlagen und bedroht ? - PM vom 01.11.2017

Leipzig, OT Paunsdorf, Lehdenweg/Spitzwegstraße

30.10.2017, 11:50 Uhr

... wurde ein 20-jähriger Geschädigter. Dieser war zu Fuß auf dem Weg in ein Einkaufscenter und telefonierte beim Laufen. Unterwegs kam ihm eine männliche Person auf dem Fahrrad entgegen. Diese Person kannte der 20-Jährige. Es kam zu einem Blickkontakt. Der Fahrradfahrer schlug noch im Vorbeifahren dem 20-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Dann hielt er an und verwickelte den 20-Jährigen in ein Gespräch. Dabei trat er ganz nah heran und zückte ein Messer aus der Jackentasche. Er hielt es in Richtung des Körpers. Anschließend durchsuchte er den Geschädigten, erbeutete die EC-Karte und verlangte vom Geschädigten die PIN. Danach fuhr er mit dem Fahrrad in Richtung Lehdenweg davon. Der Geschädigte wurde leicht verletzt. Er wird sich aber noch zum Arzt begeben. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen zum Tatverdächtigen bereits aufgenommen. (Vo)

Schlägerei am Hauptbahnhof - PM vom 01.11.2017

Leipzig, OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz

30.10.2017, 23:15 Uhr

Eine Gruppe deutscher Jugendlicher kam mit einer Straßenbahn am Hauptbahnhof an und lief anschließend in Richtung Kurt-Schumacher-Straße. Auf Höhe der Westseite am Bahnhof trafen sie auf eine etwa sieben Personen starke Gruppe Jugendlicher und heranwachender ausländischer Personen. Ein Ausländer lieferte sich ein Wortgefecht mit einem 19-Jährigen aus der Gruppe und zog aus dessen Hosentasche eine Brille. Daraufhin umringten die anderen den Ausländer und ihm wurde die Brille wieder abgenommen. Das war der Ausgangspunkt der sich anschließenden körperlichen Auseinandersetzung zwischen diesen beiden Gruppen, die die herannahende Polizei schnell wieder beendete. Polizeibeamte der Bundespolizeiinspektion konnten in der Nähe drei Tatverdächtige stellen, die auch noch ?Blessuren? der Auseinandersetzungen aufwiesen. Die anderen konnten flüchten. Auch auf der Seite der deutschen Gruppe gab es drei Leichtverletzte, die alle durch die Rettungskräfte ambulant behandelt wurden. (Vo)

?Schmerzhafter? Gang zur Spätverkaufsstelle - PM vom 01.11.2017

Leipzig, OT Neustadt- Neuschönefeld, Elisabethstraße

30.10.2017, 22:50 Uhr

Ein 23-jähriger Geschädigter befand sich auf dem Weg zum Spätverkauf, als er plötzlich von einem Täter zu Boden gebracht und in den Bauch geschlagen wurde. In Begleitung des männlichen Täters befand sich eine weibliche Person. In der weiteren Folge nahm der Angreifer dem 23-Jährigen die Geldbörse ab und flüchtete mit dieser in unbekannte Richtung. In der Geldbörse befand sich ein zweistelliger Bargeldbetrag. Pech nur bei dieser ganzen ?Aktion?: Der Geschädigte kannte beide Personen. Verletzungen trug der Geschädigte nicht davon. Die Polizei hat bereits die Ermittlungen zu dem Tatverdächtigen und seiner weiblichen Begleitung aufgenommen. (Vo)

Fall - PM vom 01.11.2017

Leipzig; OT Zentrum, Grimmaische Straße

28.10.2017, 20:00 Uhr - 30.10.2017, 10:46 Uhr

Aus dem Lagerraum eines Geschäfts für Küchenausstattung und Haushaltswaren ließen Langfinger hochwertige Küchengeräte und Besteck verschwinden. Ein herber Verlust für die Geschäftsinhaberin (39), denn sie verzeichnete durch den Diebstahl einen Schaden von ca. 10.000 Euro. Den Langfingern gelang der Zutritt in das Gebäude, indem sie den Schließzylinder der Eingangstür zogen. Nun ermittelt die Leipziger Kripo wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Fall - PM vom 01.11.2017

Leipzig; OT Eutritzsch, Essener Straße

30. - 31.10.2017, 09:30 Uhr

Motorradhelme verschiedenster Größen und Hersteller waren von Dieben zur Beute erkoren worden. Mit Minimalaufwand beschafften sich die Langfinger die ca. zwanzig Helme in einem Gesamtwert von ca. 12.000 Euro. Sie schlugen ein großes Loch in die Schaufensterscheibe und angelten von einem dahinter stehenden Regal die begehrten Stücke hinaus in ihre Obhut. Dann verschwanden sie mit der Beute in unbekannte Richtung.

Schwerer Raub - PM vom 01.11.2017

Leipzig; OT Grünau-Nord, Lützner Straße

31.10.2017, gegen 19:30 Uhr

An der Haltestelle Plovdiver Straße machten ein 19-Jähriger und dessen Freund eine unliebsame Bekanntschaft. Beide waren mit der Linie 15 in Richtung Miltitz gefahren und beabsichtigten, alsbald auszusteigen. Just in dem Moment fragte allerdings ein Unbekannter nach dem Weg zur Jupiterstraße. So gab sich der 19-Jährige einer kurzen Erklärung hin und stieg anschließend wie beabsichtigt mit seinem Freund aus. Kurz darauf trennten sich beide und jeder ging seines Weges. Der 19-Jährige lief Richtung Netto-Markt, später dann Richtung Am kleinen Feld. Auf seinem Weg begegnete er dem Unbekannten, der ihn in der Straßenbahn nach dem Weg fragte. Er wolle noch einmal Auskunft, so der Unbekannte, den zwei Männer begleiteten. Der 19-Jährige hörte indes ein Messer klicken, gerade so, als würde ein Klappmesser geöffnet werden. Kurz peilte er die Lage und rannte los. Zwei der Männer verfolgten ihn und stießen ihn, als sie ihn eingeholt hatten, zu Boden. Dann griffen sie sich die Umhängetasche ihres Opfers, zogen sein Portmonee und aus diesem einen zweistelligen Geldbetrag sowie dessen Smartphone heraus. Schließlich warfen sie die Taschen zu Boden. Diesen Moment nutzte der 19-Jährige, schnappte sich seine Sachen und rannte davon. Später erstattete er Anzeige wegen schweren Raubes und beschrieb die Täter folgendermaßen: Der nach dem Weg Fragende: - ca. 175 cm groß - ca. 25 - 30 Jahre - Dreitagebart - leicht gebräunte Haut, südländischer Typ - kräftig gebaut, muskulös - dunkle Haare - Jeanshose mit Loch vorneauf dem linken Oberschenkel - gebrochenes Deutsch Die Polizei ermittelt. (MB)

Dumm gelaufen - peinlich! - PM vom 01.11.2017

Leipzig, OT Lützschena-Stahmeln, Hugo-Junker-Straße

01.11.2017, 10:10 Uhr

Ein 49-jähriger Lkw-Fahrer stand bei der Anlieferung von Ersatzteilen vor einem Zufahrtstor eines Automobilwerkes. Die Mitarbeiter des Einlass- und Kontrolldienstes stellten bei dem Fahrer einen deutlichen Alkoholgeruch fest. Daraufhin wurde umgehend die Polizei informiert und der Fahrer mit seinem Fahrzeug zur Seite ?gewunken?. Anschließend wurde der Fahrer umgehend in eine Polizeidienststelle gebracht und hier ein Atemalkoholtest durchgeführt. Der Fahrer hatte noch 1,31 Promille intus. Der Führerschein wurde sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. (Vo)

Brand in Erdgeschosswohnung - PM vom 30.10.2017

Leipzig-Grünau, Jupiterstraße

29.10.2017, gegen 15:00 Uhr

Gestern Nachmittag brannte es in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Ein Bewohner (75) hatte Feuerwehr und Polizei gerufen. 24 Mieter mussten ihre Wohnungen für etwa eine Stunde verlassen. Am Ereignisort waren Kameraden der Feuerwachen Mitte und West sowie der Freiwilligen Feuerwehr Böhlitz-Ehrenberg. Sie löschten den Brand im Kinder- und im Schlafzimmer der Erdgeschosswohnung. Die Eigentümerin (30), die sich mit einem Bekannten außerhalb von Leipzig aufhielt, konnte erreicht und über den Sachverhalt informiert werden. Ihre Wohnung ist derzeit unbewohnbar. Verletzt wurde niemand. Nach derzeitigen Erkenntnissen kann ein technischer Defekt ausgeschlossen werden. Kripobeamte haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (Hö)

Tresor aus der Wand gerissen - PM vom 30.10.2017

Leipzig-Lindenau, Plautstraße

26.10.2017, 12:00 Uhr bis 29.10.2017, 19:00 Uhr

Unbekannte Täter öffneten übers Wochenende gewaltsam eine Tür zu einem Firmengebäude. Nachdem sie eingestiegen waren, durchsuchten sie sämtliche Räume. Sie stießen auf einen Tresor, rissen diesen aus der Wand und verschwanden damit. In dem Wertgelass befanden sich neben einer dreistelligen Summe noch zwei Laptops, zwei Handys sowie Schlüssel. Aus anderen Räumen fehlen ein Computer, ein Drucker, ein Radio, drei Staub- und ein Dampfsauger, Wasserkocher sowie acht Grafiken, mehrere Sektflaschen und Kaffee. Die genaue Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. Der Firmeninhaber (50) hatte Anzeige erstattet. Die Ermittlungen durch Kripobeamte laufen. (Hö)

Fensterscheibe eingeschlagen - PM vom 30.10.2017

Leipzig-Meusdorf

29.10.2017, 15:30 Uhr bis 20:30 Uhr

Die Bewohner verließen Sonntagnachmittag ihr Eigenheim und kehrten abends, gegen 22:15 Uhr, zurück. Sie staunten nicht schlecht, als überall Licht brannte. Böses ahnend, ging der Anzeigeerstatter (37) ums Einfamilienhaus und bemerkte sogleich die ?Bescherung?: Ein Fremder war im Haus; hatte vom Küchenfenster die Scheibe eingeschlagen und war eingestiegen. Zudem war die zuvor vom Eigentümer verschlossene Balkontür angelehnt. Er rief die Polizei. Ein Nachbar gab an, dass bereits um 20:30 Uhr Licht im Hause brannte, er jedoch niemand gesehen hatte. Es stellte sich dann heraus, dass der Einbrecher im Wohnzimmer alles durchwühlt hatte. Nach erstem Überblick fehlen Bargeld in noch unbekannter Höhe sowie diverse Tabakwaren. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch nicht beziffert.

Scheibe von Terrassentür zerstört - PM vom 30.10.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg

28.10.2017, zwischen 18:00 Uhr und 20:30 Uhr

Offenbar mit einem Stein hatte ein Unbekannter die Scheibe der Terrassentür des Einfamilienhauses eingeschlagen. Danach durchsuchte er in allen Zimmern das Mobiliar und flüchtete mit einem Laptop, einem IPhone, einer Digitalkamera, einem Messer sowie diversem Schmuck. Die Höhe des Stehlschadens ist noch unklar. Der Sachschaden wurde auf ca. 700 Euro beziffert. Die Geschädigten (w.: 51, m.: 48) hatten die Polizei in Kenntnis gesetzt. In beiden Fällen wurden die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Dieb räumte Kellerbox aus - PM vom 30.10.2017

Leipzig-Lindenau, Diakonissenstraße

28.10.2017, gegen 17:30 Uhr (polizeibekannt)

Der Geschädigte rief am Samstagnachmittag die Polizei, da er feststellen musste, dass ein Unbekannter, nachdem dieser gewaltsam in den Keller eines Mehrfamilienhauses eingedrungen war, seine Kellerbox ausgeräumt hatte: Sein Hochseeschlauchboot, zwei Außenbordmotoren und diverses Angelzubehör wechselten den Besitzer. Für den Abtransport muss der Täter ein Fahrzeug genutzt haben.

Kupferdieb unterwegs - PM vom 30.10.2017

Leipzig-Reudnitz, Oststraße

29.10.2017, 23:13 Uhr

Am späten Sonntagabend stellte ein Security-Mitarbeiter (55) den Einbruch auf das Gelände der ehemaligen Kinderklinik in der Oststraße fest. Durch Aufbrechen von Fenstern gelangte der unbekannte Täter in zwei Gebäude und stahl daraus eine bisher unbekannte Menge Kupferdraht bzw. ?kabel. Der Mitarbeiter der Wachschutzfirma setzte sofort die Polizei in Kenntnis. Zum Gesamtschaden liegen noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

1. Fall - PM vom 30.10.2017

Leipzig, OT Paunsdorf, Heiterblickallee

28.10.2017, 20:00 Uhr ? 29.10.2017, 08:00 Uhr

Der 28-jährige Nutzer eines weißen Peugeot einer Wohnungsbaugenossenschaft musste am frühen Morgen feststellen, dass ein unbekannter Täter die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen hatte und aus dem Fahrzeug vom Armaturenbrett einen Schlüssel zu einem anderen Fahrzeug, ebenfalls ersichtlich als ein Fahrzeug der Wohnungsbaugenossenschaft, entwendete. Das andere Fahrzeug, ebenfalls ein Peugeot Boxer (LKW-Kastenwagen), stand nur ca. 400 Meter in der gleichen Straße entfernt. Dieses Fahrzeug wurde nun komplett, vermutlich mit dem Originalschlüssel, entwendet. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus.

2. Fall - PM vom 30.10.2017

Leipzig, OT Grünau, Ringstraße

29.10.2017, 06:30 Uhr ? 20:55 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den auf einem Parkplatz gesichert abgestellten grauen Toyota Avensis des 31-jährigen Nutzers in einem Wert von ca. 12.000 Euro. (Vo)

Tätliche Auseinandersetzung ? - PM vom 30.10.2017

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz

28.10.2017, 23:25 Uhr

? an der Zentralhaltestelle. Zwischen zwei Landsleuten, einem 27-jährigen und einem 26-jährigen Marokkaner, kam es zu einer Schlägerei. Der 27-jährige Tatverdächtige trat mehrfach mit dem Fuß gegen den Körper des 26-jährigen Geschädigten. Dadurch fiel dieser gegen eine Straßenbahn und geriet mit dem Kopf zwischen der haltenden Bahn und der Bahnsteigkante. Weitere Personen, die unmittelbar neben den beiden standen, mischten sich nun ein. Die eintreffenden Polizeibeamten konnten das ganze Durcheinander nur zunächst trennen, indem sie Pfefferspray einsetzen mussten. Der Angreifer flüchtete zunächst, konnte aber kurze Zeit später gestellt werden. Beide Personen, der 26- und der 27-Jährige, wurden dabei verletzt. Die Beteiligten wurden zunächst ambulant behandelt. Der 26-jährige Geschädigte musste aber zu weiterer medizinischer Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Motiv der Auseinandersetzung steht noch aus. (Vo)

Zwei Fahrzeuge brannten - PM vom 30.10.2017

Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Theodor-Neubauer-Straße

29.10.2017, 01:00 Uhr

In der Nacht zum Sonntag brannten kurz nach Mitternacht in der Theodor-Neubauer-Straße zwei parkende Pkw. Ein Mercedes E 220 CDI stand komplett in Flammen und verbrannte trotz Löscharbeiten der Feuerwehr. Bei einem zweiten Pkw, einem Renault Megane, wurde eine Seitenscheibe eingeschlagen und pyrotechnische Gegenstände in den Innenraum geworfen. Auch hier kam es zum Brand. Der Beifahrersitz und Teile des Fahrzeughimmels wurden beschädigt. (Ber)

Beim Telefonieren ausgeraubt - PM vom 30.10.2017

Leipzig; OT Schönefeld-Ost, Volksgartenstraße/Löbauer Straße

29.10.2017, 22:20 Uhr

Am Sonntagabend überquerte ein 28?jähriger Rumäne die Fußgängerampel an der Kreuzung Löbauer Straße/Volksgartenstraße. Dabei telefonierte er mit seinem Smartphone. Nur aus dem Augenwinkel bekam er mit, dass sich ihm zwei Unbekannte näherten. Plötzlich griff der eine nach seiner Hand und bog ihm die Finger um, so dass ihm das Telefon aus der Hand fiel. Der andere gab ihm einen Stoß, so dass er das Gleichgewicht verlor. Die Angreifer hoben das Smartphone auf und liefen fluchtartig davon. Als sich der Angegriffene aufgerappelt hatte, folgte er den Angreifern, bat einen Passanten, die Polizei zu rufen. Die Angreifer traf er dann an einem Grundstücksausgang wieder und verlangte sein Telefon zurück. Die Beiden jedoch lachten ihn aus und liefen die Gorkistraße stadtauswärts weiter. Dort wurden sie dann durch die Polizei gestellt. Sehr ärgerlich: das Telefon hatten sie nicht mehr bei sich. Offenbar hatten sie es zwischenzeitlich irgendwo versteckt. Auch eine intensive Suche der Polizeibeamten und des Geschädigten förderte es nicht wieder zu Tage. Die beiden 16? und 17?jährigen Jugendlichen aus Ungarn mussten mit zur Polizeidienststelle. Dort wurden sie später, nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen, ihren Eltern übergeben. Sie müssen sich nun wegen Raub verantworten. (Ber)

Bus beschädigt - PM vom 30.10.2017

Leipzig; OT Schönefeld-Ost, Löbauer Straße

28.10.2017, 17:40 Uhr

Am Samstagnachmittag hatte ein Busfahrer drei stark alkoholisierte Fahrgäste im Bus, die an der Löbauer Straße ausgestiegen waren. Im Bus waren sie durch lautes Grölen unangenehm aufgefallen. Auf der Rücktour wollten sie wieder mit demselben Bus fahren und steuerten mit Bierflaschen in der Hand den Einstieg an. Der Fahrer verweigerte ihnen aber den Zutritt und schloss die Tür. Unvermittelt warf einer der Drei seine Bierflasche gegen die Scheibe der Tür, die daraufhin zersplitterte. Die Drei machten sich davon. Der Busfahrer rief die Polizei. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung. (Ber)

Angriff auf RB Leipzig Anhänger ? Zeugen gesucht! - PM vom 27.10.2017

Leipzig; OT Gohlis-Nord, Landsberger Straße/ Max-Liebermann-Straße

26.10.2017, 00:00 - 00:30 Uhr

Am Donnerstag, kurz nach Mitternacht war ein Fußballbegeisterter auf der Landsberger Straße unterwegs. Er hatte sich zum Public Viewing bei Verwandten eingefunden und war nach Spielende auf dem Heimweg. Dass er Anhänger von RB Leipzig ist, ließ er an Fan-Utensilien erkennen. Das Spielershirt war zwar durch eine Jacke verdeckt, er trug aber noch ein RBL-Basecap. Kurz vor der Max-Liebermann-Straße nahm er drei Personen hinter sich wahr, die schrien ihn an: ?Scheiß RB?, stießen ihn von hinten zu Boden und sprühten ihm Reizgas ins Gesicht. Er versuchte zu entkommen und rannte in Richtung Innenstadt. Die Drei folgten ihm. In Höhe der Haltestelle Max-Liebermann-Straße strauchelte er und fiel auf den Boden. Da wurde er nochmals mit Reizgas angesprüht und bekam noch einen Tritt ab. Anwohner riefen den Angreifern zu, sie sollten das unterlassen. Ein Fahrzeug hielt im selben Moment, worauf die Unbekannten stadtauswärts davon liefen. Anwohner und die Fahrzeuginsassen versorgten den Verletzten und riefen einen Krankenwagen. Im Krankenhaus wurde später festgestellt, dass sich der 44?Jährige das Sprunggelenk gebrochen hatte. Ob dies durch das zu Boden stoßen oder durch das spätere Straucheln passierte, ist bisher unklar. Die Verletzung musste operiert werden.

Diebstahl Transporter - PM vom 27.10.2017

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Klasingstraße

26.10.2017, 02:00 Uhr ? 10:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten silber-grau metallicfarbenen VW Transporter Multivan T 5 des 67-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 15.000 Euro. (Vo)

Diebstahl in einem Filmtheater - PM vom 27.10.2017

Leipzig, OT Lindenau, Karl-Heine-Straße

26.10.2017, 05:30 Uhr - 11:00 Uhr

Unbekannter Täter gelangte am frühen Morgen in das bereits aufgeschlossene Objekt, da Reinigungskräfte das Kino säuberten und putzten. Aus dem gastronomischen Bereich, aus einem Getränkelager wurde durch diese unbekannte Person eine Geldkassette mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag und einem IPad entwendet. Bei der Anzeigenaufnahme durch die Beamten meldete sich eine Mitarbeiterin bei der Polizei und teilte mit, dass ihr gegen 08:00 Uhr eine unbekannte männliche Person aus dem Getränkelager entgegenkam. Zur Personenbeschreibung konnte sie Folgendes sagen:

  • männlich
  • ca. 175 cm groß
  • Glatze
  • normale Statur
  • mittleres Alter
  • bekleidet mit weißer, weiter Cordjacke und einem weißen Leinenbeutel
  • vermutlich mittels Herrenfahrrad unterwegs.
Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro. (Vo)

Nächtlicher Schulbesuch - PM vom 27.10.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Tarostraße

25.10.2017, 22:00 - 26.10.2017, 06:50 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag kletterten Unbekannte über den Zaun einer Schule in der Tarostraße, gelangten so in den Schulhof. An der Gebäuderückseite brachen sie ein Fenster auf und stiegen in das Schulgebäude ein. Um in das Lehrerzimmer zu gelangen, öffneten sie gewaltsam die verschlossene Tür, durchsuchten Schränke und Behältnisse und entwendeten eine Sporttasche und zwei CD-Player. Der Gesamtschaden liegt im mittleren dreistelligen Bereich. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Einbruchsdiebstahl. (Ber)

Kleine Zeitfenster für Einbrüche - PM vom 27.10.2017

Leipzig; OT Stötteritz, Lichtenbergweg

26.10.2017, 06:55 - 26.10.2017, 07:05 Uhr

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Südost, Täubchenweg

Jacke weggenommen - PM vom 27.10.2017

Leipzig, OT Zentrum- West, Käthe-Kollwitz-Straße

26.10.2017, 22:30 Uhr

Ein 48-jähriger Geschädigter lief auf der Käthe-Kollwitz-Straße/Höhe Klingerweg in stadteinwärtige Richtung. Ein unbekannter männlicher Täter kam von hinten und versuchte, dem Geschädigten seine Jacke, die er unter dem Arm trug, zu entreißen. Es kam zu einer Rangelei am Boden. Anschließend flüchtete der unbekannte Täter mit der erbeuteten Jacke in unbekannte Richtung. In der Jacke befand sich noch ein Mobiltelefon. Der Geschädigte wurde nicht verletzt. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 900 Euro. Zur Personenbeschreibung konnten folgende Angaben erlangt werden:

  • männlich
  • Nordafrikaner
  • ca. 20 - 25 Jahre
  • ca. 170 - 175 cm groß
  • graues, welliges Haar
  • schmächtige Gestalt (Vo)

Ertappt - PM vom 27.10.2017

Leipzig, OT Zentrum, Brühl

26.10.2017, 17:00 Uhr

Zwei junge Mädchen (17, 15) wurden in einem Einkaufszentrum, in einem Bekleidungsgeschäft auf frischer Tat erwischt, als diese zwei Jacken entwendet hatten. Beim Fluchtversuch stürzte die 17-Jährige noch, trug aber keine ernsthaften Verletzungen davon. Bei der Identitätsfeststellung wurde bekannt, dass die 17-Jährige durch das Caritas-Kinder- und Jugendheim als vermisst gemeldet war. Die 17-Jährige wurde umgehend in das Jugendheim gebracht und die Fahndung gelöscht. Die 15- Jährige, die zum Zeitpunkt der Tat eine Schere in ihrer Umhängetasche trug, wurde der Erziehungsberechtigten übergeben. Der Wert der beiden Jacken betrug 300 Euro. (Vo)

Wer hatte Grün? ? Zeugen gesucht - PM vom 27.10.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Tröndlinring auf der Kreuzung Hallisches Tor

15.10.2017, 10:00 Uhr

Bereits am 15.10.2017 kam es zu einem Verkehrsunfall auf dem Tröndlinring. Die Fahrerin eines grauen Opel Astra fuhr vom Hallischen Tor in Richtung Gerberstraße. Der Fahrer eines weißen Fiat Fiorino fuhr auf dem Tröndlinring in westliche Richtung. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Der Fiat-Fahrer und die zweijährige Beifahrerin des Astra wurden dabei verletzt und mussten im Krankenhaus behandelt werden. Die Ermittlungen zur Unfallursache gestalten sich schwierig. Insbesondere darüber, wer bei Grün gefahren ist, gibt es widersprüchliche Aussagen.

Fensterscheibe zerstört, Laptop gestohlen - PM vom 26.10.2017

Leipzig-Grünau (Siedlung)

25.10.2017, 18:55 Uhr bis 19:00 Uhr

Binnen weniger Minuten drangen zwei Unbekannte in ein Einfamilienhaus ein, indem sie eine Fensterscheibe einschlugen, einstiegen und Zimmer durchwühlten. Mit einem Laptop verschwand das Duo. Nachbarn hatten zwei jüngere Männer beobachtet, die das Grundstück über das Tor springend verließen. Nach Angaben einer Zeugin - soweit sie im Dunklen dies erkennen konnte - sind beide etwa 1,55 m bis 1,65 m groß und schlank, trugen dunkle Anoraks mit Kapuze und hatten vermutlich einen Rucksack bei sich. Die Geschädigten (w.: 46, m.: 53) riefen die Polizei. Die Höhe des Gesamtschadens beläuft sich nach ersten Schätzungen auf eine vierstellige Summe. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Diebesgut zum Abtransport bereitgestellt ? - PM vom 26.10.2017

Leipzig-Zentrum, Nordplatz

26.10.2017, gegen 05:15 Uhr

? hatten zwei unbekannte Täter, die sich Zutritt zum Kellerbereich eines Mehrfamilienhauses verschafft hatten. Sie öffneten gewaltsam fünf Kellerboxen sowie den Fahrradkeller, suchten zusammen, was ihnen gefiel. Zudem brachen sie ein Gartentor auf, schoben aus dem Hof einen Kinderwagen vor das Haus. Polizeibeamten auf Streife fiel der ungesichert abgestellte Kinderwagen auf und schauten sofort nach. Darin fanden sie Quarzsandhandschuhe, was sehr ungewöhnlich war. Die Polizisten prüften das Mehrfamilienhaus. Aus dem Keller rannten zwei Männer, schwangen sich auf ihre abgestellten Rennräder und konnten flüchten. Bei ihnen handelt es sich um schlanke 25- bis 30-Jährige, einer hatte eine Glatze, trug ein weißes T-Shirt und eine schwarze Jogginghose, der andere trug dunkle Oberbekleidung und eine Kapuze überm Kopf.

Fan-Schal und ?mütze geraubt - PM vom 26.10.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Ostplatz

26.10.2017, 00:15 Uhr

Nach Mitternacht war ein 30?Jähriger mit seinem Fahrrad auf dem Heimweg vom Stadion, nachdem die Partie RB Leipzig gegen den FC Bayern München abgepfiffen war. Dass er Anhänger von RB Leipzig ist, war deutlich sichtbar. Er trug als Fan-Utensilien eine Mütze und einen Schal. Am Ostplatz musste er an einer roten Ampel halten. Plötzlich war ein unbekannter Mann neben ihm und entriss ihm unvermittelt die Mütze. Dann wollte der Angreifer ihm noch den Schal entreißen. Dies ließ der Radfahrer nicht zu. So bekam er einige Schläge ab und der Schal wurde ihm dennoch entrissen. Der Angreifer flüchtete über den Ostplatz in Richtung Johannisallee. Ein weiterer Radfahrer näherte sich dem Überfallenen. Er hatte aus der Entfernung die Szene mitbekommen. Beide nahmen nach Absetzen des Notrufes die Verfolgung des Täters auf. Ein weiterer Radfahrer kam hinzu. Der war aber offensichtlich ein Komplize des Räubers. Er behinderte erst die Verfolger, überholte sie schließlich und übergab dem Täter sein Rad, mit dem der dann die Prager Straße stadtauswärts flüchtete. Die Polizei ermittelt wegen Raub. Die Täter wurden wie folgt beschrieben: Angreifer: ca. 20 - 25 Jahre, ca. 1,75 m - 1,80 m groß, normale Statur bis etwas dicklich, dunkelblonde kurze Haare, trug schwarze Sportschuhe, schwarze Hose und eine schwarze Kapuzenjacke. Mittäter: ca. 18 - 20 Jahre, ca. 1,65 m groß, schlanke Statur, kurze blonde Haare, trug eine schmale Goldkette, ein helles T-Shirt sowie eine graue Jogginghose.

Diebstahl Motorrad - PM vom 26.10.2017

Leipzig, OT Gohlis, Adolph-Menzel-Straße

22.10.2017, 13:30 Uhr ? 25.10.2017, 19:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das vor dem Grundstück gesichert abgestellte schwarze Motorrad BMW R 1ST des 31-jährigen Halters in einem Wert von ca. 17.000 Euro.

Fußgänger fiel gegen fahrendes Auto - PM vom 26.10.2017

Leipzig-Gohlis, Stallbaumstraße/Poetenweg

26.10.2017, gegen 00:30 Uhr

Der Fahrer (51) eines Mercedes befand sich auf dem Heimweg, als er nach der Kreuzung Stallbaumstraße/Poetenweg eine dunkel gekleidete Personengruppe bemerkte, die von links nach rechts die Fahrbahn überquerte. Der Fahrer bremste und fuhr langsam weiter. Er passierte die ersten der etwa sechsköpfigen Gruppe. Plötzlich strauchelte ein Fußgänger, der offenbar an der Bordsteinkante hängengeblieben war. Der 51-Jährige bremste, lenkte sein Fahrzeug nach rechts. Der Mann stürzte gegen die vordere linke Fahrzeugseite und verletzte sich. Der Unfall ereignete sich hinter dem Fußgängerüberweg. Der Autofahrer hielt und stieg aus. Auf der Gegenfahrbahn fuhr ein Rettungswagen. Dieser hielt an und Rettungskräfte kümmerten sich sogleich um den Verletzten (48), brachten ihn nach den Erste-Hilfe-Maßnahmen in eine Klinik. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. (Hö)

15-Jähriger von Auto erfasst ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 26.10.2017

Leipzig-Paunsdorf, Am Sommerfeld, Einmündung Sommerfelder Weg

25.10.2017, um 06:55 Uhr

Am Mittwoch ereignete sich morgens ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Fußgänger. Der 15-jährige Schüler lief zur Bushaltestelle Paunsdorfer Allee/Riesaer Straße. Er nutzte den Fußweg ?Am Sommerfeld? in Richtung Paunsdorfer Allee. Aufgrund von Baumaßnahmen auf der Riesaer Straße herrschte reger Fahrzeugverkehr ?Am Sommerfeld? und im Bereich der Siedlung. Im Einmündungsbereich wurde der Schüler frontal von einem Auto erfasst. Der Jugendliche prallte mit dem Oberkörper auf die Motorhaube und fiel dann auf die Straße. Der unbekannte Autofahrer eines weißen VW Polo, neueres Modell, stieg zunächst aus, half dem Jungen noch und setzte dann sofort seine Fahrt als Rechtsabbieger in die Straße ?Am Sommerfeld? fort. Der 15-Jährige verletzte sich am Knie und am Kopf, begab sich selbst in ärztliche Behandlung. Die Beamten des Verkehrsunfalldienstes ermitteln wegen fahrlässiger Körperverletzung und dem Vorwurf des unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Ungebetener Besuch im Haus - PM vom 25.10.2017

Leipzig-Engelsdorf

23.10.2017, 20:00 Uhr bis 24.10.2017, 06:15 Uhr

Mit Hilfe einer vom Haus abgeschraubten Abdeckung stieg ein Unbekannter durchs Badfenster ins Eigenheim ein und durchsuchte in allen Zimmer das Mobiliar. Nach erstem Überblick durch die Geschädigten (m.: 45, 74) fehlen ein Laptop und ein Handy sowie Bargeld in unbekannter Höhe aus einer Spardose. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Dosensuppe geklaut, Detektiv verletzt - PM vom 25.10.2017

Leipzig-Lindenau, Lindenauer Markt

24.10.2017, gegen 13:00 Uhr

Ein Ladendetektiv wurde gestern um die Mittagszeit auf zwei vermeintliche Kunden aufmerksam, als ein Mann seiner Begleiterin eine Dosensuppe zuwarf. Diese verschwand sogleich in der Jackeninnentasche der Frau. Beide bezahlten dann an der Kasse zwei Brötchen und zwei Flaschen Bier ? die Dose ?vergaßen? sie. Nach Passieren der Kassenzone sprach der Detektiv (46) beide daraufhin an. Sofort wurde der Dieb aggressiv und verpasste dem Mitarbeiter zwei schmerzhafte ?Kopfnüsse?, so dass der 46-Jährige leicht verletzt wurde. Danach rannte das Diebespaar in Richtung Ausgang. Noch im Einkaufsmarkt warf der Mann eine der Bierflaschen gegen den Detektiv, verfehlte ihn zum Glück. Anschließend flüchteten beide. Das Verkaufspersonal rief die Polizei. Die Beamten sichteten die Videoaufzeichnungen und hatten somit die Personenbeschreibung von Mann und Frau. Am Nachmittag bestreiften diese Polizisten den Lindenauer Markt und erkannten an der Straßenbahnhaltestelle die Ladendiebe. Die Beamten führten daraufhin eine Personenkontrolle durch. Der zum Ort gerufene Ladendetektiv konnte beide zweifelsfrei als Täter wiedererkennen. Aufgrund ihrer vorgelegten Personaldokumente handelte es um eine 37-Jährige Frau und einen 31-jährigen Mann. Beide haben sich wegen räuberischen Diebstahls zu verantworten. (Hö)

Auseinandersetzung mit Pfefferspray - PM vom 25.10.2017

Leipzig-Kleinzschocher, Wigandstraße

24.10.2017, gegen 23:00 Uhr

Polizeibeamte stellten während eines anderen Einsatzes zwei Männer auf der Wigandstraße fest, von denen einer dem anderen gerade Pfefferspray ins Gesicht sprühen wollte. Zuvor hatten beide wohl eine verbale Auseinandersetzung, in deren Folge der eine sein Pfefferspray zog. Er richtete dies auch gegen die Beamten, die den Mann daraufhin sofort festnahmen und das Sprühgerät sicherstellten. Bei der anschließenden Durchsuchung der Sachen des, wie sich herausstellte, polizeibekannten 24-Jährigen, fanden die Polizisten Betäubungsmittel (Cannabis). Da er sich gegen die polizeilichen Maßnahmen heftig wehrte, wurde ihm eine Handfessel angelegt. Der andere Mann, ein 31-jähriger Libyer, gab an, dass ihn sein Kontrahent mit Worten bedroht hatte und sogleich das Pfefferspray gegen ihn einsetzen wollte. Er wurde nach der Befragung entlassen. Während der Fahndungsüberprüfung über Funk beleidigte der 24-Jährige die Gesetzeshüter massiv und zeigte sich erneut aggressiv. Im Funkstreifenwagen schlug er mit seinem Kopf gegen den Sitz und versuchte zu spucken, was unterbunden werden konnte. Nach den Überprüfungsmaßnahmen wurde ihm die Handfessel wieder abgenommen und ein freiwilliger Atemalkohol- sowie Drugwipetest folgten. Der Vortest mit dem Alkomat ergab einen Wert von 2,10 Promille; der Drogentest verlief negativ. Gegen den Leipziger wird wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. (Hö)

Propangasflaschen entwendet - PM vom 25.10.2017

Leipzig; OT Lützschena-Stahmeln, Druckereistraße

23.10.2017, 18:00 - 24.10.2017, 10:45 Uhr

In der Nacht zum Dienstag suchten Unbekannte eine Firma in der Druckereistraße heim. Sie schnitten den Zaun auf, gelangten so in das Grundstück und entwendeten sieben Flaschen mit Propangas, die in einem extra Verschlag eingeschlossen waren. Die Tür des Verschlages öffneten sie zuvor gewaltsam. Der Schaden liegt im mittleren dreistelligen Bereich. (Ber)

Alarm im Keller - PM vom 25.10.2017

Leipzig; OT Mockau-Süd, Mockauer Straße

24.10.2017, 11:30 Uhr

Wie kann ich meinen Keller und mein Eigentum darin schützen; besonders, wenn es sich um wertvolle und wichtige Gegenstände wie Fahrräder handelt? Das hatten sich Mieter in einem Mehrfamilienhaus in der Mockauer Straße gefragt. Dann hatten sie ein Überwachungssystem installiert, welches bei Einbruch einen Alarm auf das Smartphone sendet. Nachdem am Dienstagmittag so eine Alarmmeldung erschien, eilte die Mieterin in den Keller. Sie sah, dass die Tür der Kellerbox aufgebrochen war. Das Fahrrad ihres Freundes fehlte. Sie bekam noch mit, dass die Durchgangstür zum Kellergang des Nachbarhauses zufiel. Sie rannte dorthin und sah im Keller des anderen Hauses einen Unbekannten, der das Fahrrad wegschob. Sie schrie ihn an, er solle das Rad loslassen, was er auch tat. Dann flüchtete der Unbekannte durch das Treppenhaus in unbekannte Richtung. Sie schloss das Rad wieder ein und rief die Polizei. Die ermittelt nun wegen Einbruchdiebstahl. (Ber)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 25.10.2017

Leipzig, OT Meusdorf, Heinrich-Mann-Weg

23.10.2017, 18:00 Uhr ? 24.10.2017, 07:30 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Daimler Benz GLC 300 der 41-jährigen Halterin in einem Wert von ca. 75.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Diebstahl Motorrad - PM vom 25.10.2017

Leipzig, OT Eutritzsch, Gräfestraße

23.10.2017, 20:00 Uhr ? 24.10.2017, 08:30 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise das gesichert abgestellte weiße Motorrad BMW des 53-jährigen Halters in einem Wert von ca. 16.000 Euro.

Einbrecher gestört? - PM vom 24.10.2017

Leipzig-Zentrum, Delitzscher Straße

22.10.2017, 21:00 Uhr bis 23.10.2017, 12:00 Uhr

Ein Unbekannter war nachts im Bowlingcenter. Er öffnete gewaltsam eine Tür und begab sich zielgerichtet zum Gesellschaftsraum. Dort riss er einen Beamer von der Zimmerdecke. Offensichtlich war er gestört worden, denn er verschwand ohne Diebesgut. Die Höhe des Sachschadens konnte vom Anzeigeerstatter, dem Geschäftsführer (58), noch nicht angegeben werden. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Unter Drogen unterwegs ? - PM vom 24.10.2017

Leipzig-Schönefeld, Volbedingstraße

23.10.2017, gegen 17:00 Uhr

? war gestern Nachmittag der Fahrer (36) eines Proton Persona. Polizeibeamte stoppten das Fahrzeug während einer Verkehrskontrolle. Es stellte sich dann schnell heraus, dass die angebrachten amtlichen Kennzeichen gestohlen worden waren und für das Fahrzeug keine Haftpflichtversicherung bestand. Zudem ist der 36-Jährige nicht im Besitz eines Führerscheines. Da die Beamten den Verdacht auf Drogeneinfluss hegten, wurde der Drugwipetest durchgeführt, welcher positiv auf Methamphetamine reagierte. Außerdem ergab ein freiwilliger Atemalkoholtest 0,4 Promille, woraufhin die Blutentnahme durchgeführt wurde. Die Fahrt für den 36-Jährigen endete hier, denn die Polizisten stellten sowohl die Autoschlüssel als auch die Kennzeichentafeln sicher. Der Mann hat sich nun gleich wegen mehrerer Vergehen strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Fall 1 - PM vom 24.10.2017

Leipzig-Dölitz, Helenenstraße

23.10.2017, zwischen 15:15 Uhr und 15:38 Uhr

Nachdem ein Unbekannter eine Scheibe des geparkten Skoda eingeschlagen hatte, stahl er daraus einen im Fußraum abgestellten Rucksack. Darin befand sich neben persönlichen Gegenständen noch ein Schlüsselbund mit verschiedenen Schlüsseln einer zentralen Schließanlage. Der Halter (29) des Pkw war nur wenige Minuten in einem Geschäft, die der Täter ausgenutzt hatte. Dem jungen Mann entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 3.350 Euro. Er rief die Polizei.

Fall 2 - PM vom 24.10.2017

Leipzig-Südvorstadt, Schlegelstraße

23.10.2017, gegen 13:45 Uhr

Die Nutzerin (41) eines VW Fox hatte das Auto für etwa fünf Minuten abgestellt und eine Tasche auf den Boden der Beifahrerseite gelegt. Als sie wiederkam, erlebte sie eine böse Überraschung: Die Scheibe war eingeschlagen worden und die Tasche war weg. Darin befanden sich eine Geldbörse mit ca. 20 Euro, diversen Dokumenten, u. a. zwei EC-Karten, Zulassung Teil I, diverse Schlüssel, zwei Handys, USB-Sticks, Kalender, Malstifte und Füller. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. In beiden Fällen haben Polizeibeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fall - PM vom 24.10.2017

Leipzig, OT Südvorstadt, Brandvorwerkstraße

22.10.2017, 18:30 Uhr ? 23.10.2017, 07:00 Uhr

Unbekannter Täter zerstörte die hintere Seitenscheibe des geparkten BMW des 39-jährigen Halters und entwendete anschließend aus dem Innenraum den Schaltknauf und das Lenkrad. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 4.000 Euro, der Sachschaden auf ca. 700 Euro. (Vo)

2. Fall - PM vom 24.10.2017

Leipzig, OT Südvorstadt, August-Bebel-Straße

23.10.2017, 00:10 Uhr ? 07:00 Uhr

Unbekannter Täter zerstörte die hintere Dreieckscheibe des geparkten BMW des 45- jährigen Halters und entwendete anschließend aus dem Innenraum das Lenkrad. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

3. Fall - PM vom 24.10.2017

Leipzig, OT Schleußig, Holbeinstraße

22.10.2017, 15:30 Uhr ? 23.10.2017, 07:45 Uhr

Unbekannter Täter zerstörte die hintere Dreieckscheibe des geparkten BMW des 34- jährigen Halters und entwendete anschließend aus dem Innenraum die komplette Mittelkonsole, das Lenkrad inklusive Airbag, den Schalthebel sowie die Verkleidung des Armaturenbretts inklusive der Lüftungsverkleidung. Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Schneidewerkzeuge entwendet - PM vom 24.10.2017

Leipzig; OT Engelsdorf, Werkstättenstraße

21.10.2017, 13:00 - 23.10.2017, 06:55 Uhr

Am Wochenende suchten Unbekannte eine Firma in Engelsdorf heim. Sie schlugen ein Fenster zur Werkstatt ein und kamen so in das Gebäude. Innen brachen sie Schränke und Schreibtische auf und entwendeten zwei Kettensägen, eine elektrische Säge und einen Trennschleifer. Die Polizei ermittelt wegen Einbruchsdiebstahl. (Ber)

Whisky, Werkzeug und Material - PM vom 24.10.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Lortzingstraße

23.10.2017, 03:55 Uhr

In der Lortzingstraße drangen Unbekannte in der Nacht zum Montag in das Lager einer Firma ein. Sie drangen über das Nebenhaus in das Objekt ein, brachen ein Fenster auf und gelangten so in das Gebäude. Dort durchsuchten sie die Räume, öffneten mehrere Schränke und Geldkassetten. Schließlich entwendeten sie zwei Flaschen Whisky, einen Werkzeugkoffer und Material, das die Firma verarbeitet. (Ber)

Drei Rennräder - PM vom 24.10.2017

Leipzig; OT Gohlis-Mitte, Breitenfelder Straße

23.10.2017, 09:25 - 20:50 Uhr

Drei Rennräder waren die Beute von Dieben in der Breitenfelder Straße. Auf unbekannte Art und Weise gelangten sie im Laufe des Montags in den Kellerbereich eines Mehrfamilienhauses. Sie zerstörten die Schließvorrichtung einer Kellerbox und entwendeten drei Rennräder eines namhaften Herstellers. Der Schaden liegt im mittleren fünfstelligen Bereich. (Ber)

Eindringlinge in der Wohnung - PM vom 24.10.2017

Leipzig; OT Kleinzschocher, Wigandstraße

23.10.2017, 20:45 - 21:00 Uhr

Am Montagabend drangen Unbekannte in eine Wohnung in der Wigandstraße ein, bedrohten die beiden Bewohner und zwei Gäste mit einer Pistole und forderten die Herausgabe von Bargeld und Drogen. Dabei schlugen sie mehrfach auf den 35?jährigen Wohnungsinhaber ein. Der wurde dadurch verletzt. Durch den entstandenen Tumult wurden Nachbarn auf das Geschehen aufmerksam. Sie riefen die Polizei. Das ließen sie auch die Eindringlinge wissen, indem sie es in die Wohnung hinein riefen. Die Eindringlinge verließen daraufhin fluchtartig die Wohnung in unbekannte Richtung. Zu den Hintergründen des Angriffes wird ermittelt. Ob es eine Vorbeziehung zwischen Tätern und Opfern gab, ist derzeit noch nicht bekannt. (Ber)

Crash mit Straßenbahn - PM vom 24.10.2017

Leipzig-Sellerhausen, Torgauer/Bautzner Straße

23.10.2017, gegen 12:45 Uhr

Die Fahrerin (56) eines VW Polo befuhr die Torgauer Straße stadtauswärts. Beim Linksabbiegen in die Bautzner Straße missachtete sie die für sie auf ?Rot? stehende Ampel und stieß mit einer in Richtung Taucha fahrenden Straßenbahn zusammen. Sowohl die Autofahrerin als auch der Straßenbahnfahrer (62) erlitten leichte Verletzungen und mussten in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Es entstand an beiden Fahrzeugen ein Schaden in Höhe von etwa 5.500 Euro. Die 56-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Zusammenprall mit Borstentier - PM vom 24.10.2017

Leipzig-Großzschocher, Rippachtalstraße

23.10.2017, gegen 20:30 Uhr

Eine unliebsame Begegnung mit drei Wildschweinen, die abends über die Rippachtalstraße rannten, hatte ein Autofahrer. Der 35-Jährige war stadteinwärts unterwegs, als die Tiere seinen Heimweg kreuzten. Trotz sofortiger Notbremsung konnte der Pkw-Fahrer einen Zusammenstoß mit einem der Vierbeiner nicht verhindern. Der Mann blieb zum Glück unverletzt ? das ausgewachsene Borstentier verendete am Unfallort. Am Audi A 6 entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Polizeibeamte verständigten den zuständigen Jagdpächter. (Hö)

Einbruch in ein Fitnessstudio - PM vom 23.10.2017

Leipzig, OT Lindenau, Engertstraße

22.10.2017, 05:35 Uhr

Unbekannter Täter versuchte erfolglos, den Rollladen der Eingangstür aufzuhebeln und drang nachfolgend durch das Einschlagen einer Fensterscheibe in das Studio ein. Dabei löste der unbekannte Täter Alarm aus und flüchtete danach aus den Räumlichkeiten. Nach dem ersten Überblick wurden keine Gegenstände entwendet. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt. (Vo)

Einbruch in eine Gaststätte - PM vom 23.10.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Gottschedstraße

22.10.2017, 06:15 Uhr

Unbekannter Täter hebelte vom Treppenhaus aus die Zugangstür zum Kellerlager der Gaststätte auf und drang in diese ein. Beim Versuch, vom Lager in die Räume der Gaststätte zu gelangen, löste dieser einen Alarm aus, worauf er flüchtete. Nach ersten vorliegenden Erkenntnissen entwendete der unbekannte Täter mehrere Flaschen Schnaps. Die Höhe des Schadens steht noch aus. (Vo)

1. Fall - PM vom 23.10.2017

Leipzig, OT Plagwitz, Lauchstädter Straße

20.10.2017, 19:00 Uhr ? 21.10.2017, 09:00 Uhr

Unbekannter schlug gewaltsam die hintere Dreieckscheibe eines abgestellten BMW 1er ein und entwendete aus dem Innenraum das Lenkrad und einen Schaltknauf des 58-jährigen Nutzers. Der Sachschaden wird auf ca. 200 Euro beziffert. Die Höhe des Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

2. Fall - PM vom 23.10.2017

Leipzig, OT Gohlis, Gohliser Straße

20.10.2017, 16:00 Uhr ? 21.10.2017, 11:30 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das abgestellte Fahrzeug, einen BMW, des 45-jährigen Halters ein und entwendete aus dem Innenraum das Lenkrad samt Airbag. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus. (Vo)

1. Fall - PM vom 23.10.2017

Leipzig, OT Mockau, Tschernyschewskistraße

22.10.2017, 12:00 Uhr ? 21:40 Uhr

Unbekannter Täter drang während der Abwesenheit des Ehepaares gewaltsam in das Einfamilienhaus ein, indem er zwei Fenster aufhebelte. In den Räumlichkeiten wurden Behältnisse und Schränke durchsucht. Nach den ersten Erkenntnissen wurden Bargeld in einem unteren dreistelleigen Bereich, mehrere Schachteln Zigaretten, ein silberner Armreif und eine Fotokamera mit Objektiven im Wert von ca. 1.000 Euro entwendet. (Vo)

2. Fall - PM vom 23.10.2017

Leipzig, OT Meusdorf, Erich-Mühsam-Weg

17.10.2017, 20:00 Uhr ? 21.10.2017, 22:45 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in ein Einfamilienhaus der 71-jährigen Frau ein, indem er ein Fenster aufhebelte. In den Räumlichkeiten wurden Behältnisse und Schränke durchsucht. Nach den ersten Erkenntnissen wurde ein Laptop, Schmuckgegenstände und Bargeld in einer bisher unbekannten Höhe und eine DDR-Fotoausrüstung entwendet. (Vo)

Auseinandersetzung vor dem Hauptbahnhof - PM vom 23.10.2017

Leipzig, OT Zentrum, Kleiner Willy-Brandt-Platz

22.10.2017, 00:20 Uhr

Die Rettungsleitstelle Leipzig informierte die Bundespolizei über eine Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen vor der Osthalle des Leipziger Hauptbahnhofes. Einsatzkräfte der Bundespolizeiinspektion trafen vor Ort auf insgesamt acht eritreische Staatsangehörige. Drei von diesen Personen waren augenscheinlich verletzt. Die anderen hielten abgebrochene Äste und Flaschen in ihren Händen. Die Beamten forderten die Personen auf, die Gegenstände abzulegen. Dieser Aufforderung kamen sie unverzüglich nach. In der Zwischenzeit trafen die Rettungskräfte ein und kümmerten sich sofort um einen 21-Jährigen, der durch Stichverletzungen verletzt wurde. Bei der ersten Befragung vor Ort gaben diese Personen an, dass sie von einer anderen Personengruppe arabischer Herkunft im Bereich des Müllerparks angegriffen wurden. Eine unbekannte männliche Person aus der arabischen Gruppe versuchte, mittels vorgehaltenem Messer einem der Eritreer das Handy wegzunehmen, in deren Folge es zu dieser Auseinandersetzung kam. Wie viele Personen der arabischen Gruppe beteiligt waren, konnte noch nicht ermittelt werden. Zwei weitere eritreische Staatsangehörige im Alter von 21 und 18 Jahren wurden ebenfalls leicht verletzt. Diese wurden ambulant behandelt. Die Ermitlugnen dauern an. (Vo)

Einbruch in Gaststätte - PM vom 23.10.2017

Leipzig-Zentrum, Philipp-Rosenthal-Straße

21.10.2017, 23:15 Uhr bis 22.10.2017, 08:00 Uhr

Nach Gaststättenschluss kam der Einbrecher: Er hebelte die Tür zum Wintergarten auf, durchsuchte anschließend alle Räumlichkeiten der Gaststätte und stahl aus dem Tresenbereich eine dreistellige Summe aus einer Kellerbrieftasche und verschwand mit einer zweiten, in der sich ebenfalls eine dreistellige Summe im unteren Bereich befand. Der Besitzer (62) erstattete Anzeige. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Clevere ältere Dame - PM vom 23.10.2017

Leipzig-Zentrum, Straße des 18. Oktober

22.10.2017, 13:00 Uhr

Eine 83-jährige Frau wurde offenbar von einem unbekannten Täter bis nach Hause verfolgt. Er konnte nach ihr das Treppenhaus betreten und versuchte sogleich, ihr die Handtasche zu entreißen. Doch die Frau hielt ihr Eigentum fest und wehrte sich vehement. Damit er sie in Ruhe lässt, gab die ältere Dame dem Räuber einen Zehn-Euro-Schein. Der Mann ließ von ihr ab, auch, weil er Schritte von Hausbewohnern im Treppenhaus hörte. Er flüchtete aus dem Haus. Die Seniorin wurde beim Überfall nicht verletzt. Sie informierte die Polizei. Nach Angaben der Geschädigten ist der Unbekannte etwa 1,80 m groß, etwa Ende Zwanzig, hat helle Haut, dunkelblonde Haare und große Augen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Wechselgeld gestohlen - PM vom 23.10.2017

Leipzig-Gohlis, Georg-Schumann-Straße

20.10.2017, 22:00 Uhr bis 21.10.2017, 05:00 Uhr

Durch Einschlagen einer Fensterscheibe gelangte ein Unbekannter in einen Imbiss, durchwühlte alles und stahl aus einer Kasse das Wechselgeld in Höhe einer niedrigen zweistelligen Summe. Der Sachschaden wurde vom Betreiber (39) mit ca. 700 Euro angegeben. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 23.10.2017

Leipzig-Rückmarsdorf, Sandberg

20.10.2017,18:00 Uhr bis 21.10.2017, 07:30 Uhr

Nach Aufhebeln einer Tür drang der Täter ins Geschäft ein, durchsuchte in allen Räumlichkeiten das Mobiliar. Er verschwand mit Bargeld, einem Ultraschallgerät, einem Drucker, einer Kaffeemaschine sowie einem Uhrenradio im Gesamtwert einer niedrigen vierstelligen Summe. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Anzeige hatte die Inhaberin (44) erstattet. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Fall 2 - PM vom 23.10.2017

Leipzig-Rückmarsdorf, Miltitzer Straße

20.10.2017, 20:15 Uhr bis 21.10.2017, 08:00 Uhr

Die Inhaberin (40) sowie eine Verkäuferin (45) zweier Geschäfte riefen am Samstagvormittag die Polizei, da eingebrochen worden war. Polizeibeamte stellten fest, dass die Täter offenbar zuerst im Zoofachgeschäft waren und dort einen Tresor aufgebrochen hatten. Sie stahlen die Tageseinnahmen in noch unbekannter Höhe. Danach schlugen sie ein Loch durch die Wand zum Nachbargeschäft, einem Bekleidungsladen. Dort drangen sie in ein Büro ein und flexten ebenfalls einen Tresor auf, aus denen sie die Tageseinnahmen in Höhe einer vierstelligen Summe stahlen. Die 45-jährige Mitarbeiterin des Bekleidungsgeschäftes gab an, dass am Vortag, gegen 18:00 Uhr, zwei unbekannte Männer im Laden waren, von denen einer an der Tür stehengeblieben war. Beide hatten sich interessiert umgeschaut und wenig später offensichtlich auf Rumänisch unterhalten. Einer war über 50 Jahre alt, ca. 1,90 m groß und kräftig, hat dunkle, grau melierte Haare und trug eine dunkelgraue Jogginghose sowie ein helles T-Shirt; der andere, der im Laden war, ist 40 bis 50 Jahre alt, 1,60 m bis 1,70 m groß und trug eine blaue Jeans sowie einen dunkelblauen Pullover, abgesetzt mit rot. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Einbrecher in Schule - PM vom 23.10.2017

Leipzig-Mockau, Kieler Straße

22.10.2017, 19:50 Uhr

Am Sonntagabend gelangte ein Unbekannter zunächst auf das umzäunte Schulgelände, indem er ein Schloss durchtrennte. Danach betrat er das zur Sanierung vorbereitete Schulgebäude, betrat sämtliche Zimmer, durchwühlte die Schränke und warf deren Inhalt auf den Boden. Mit einem Baustromkasten suchte er dann das Weite. Der Hausmeister (58) der Schule hatte den Mann, der vom Schulgelände kam, beobachtet, die Polizei verständigt und dann den Einbrecher weiter verfolgt, verlor ihn jedoch später aus den Augen. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Jugendliche beschädigten Transporter - PM vom 23.10.2017

Leipzig; OT Zentrum, Augustusplatz

22.10.2017, 02:10 Uhr

Am Augustusplatz beschädigten vier Jugendliche in der Nacht zum Sonntag einen Ford Transit. Sie zerstörten eine Seitenscheibe, brachen den Blink-Hebel ab und warfen einen Betonstein gegen die Frontscheibe, die ebenfalls beschädigt wurde. Die Polizei griff das Quartett auf der Flucht vom Tatort auf. Alle vier wohnen in Jugendwohnheimen. Einer war seit mehreren Tagen nicht in die Unterkunft zurückgekehrt und als vermisst gemeldet. Die vier 17-Jährigen wurden Mitarbeitern der jeweiligen Einrichtungen übergeben. Sie müssen sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten. (Ber)

Brand in ehemaliger Theaterfabrik - PM vom 23.10.2017

Leipzig; OT Leutzsch, Franz-Flemming-Straße

21.10.2017, 19:50 Uhr

Am Samstagabend entzündeten Unbekannte in einem Raum der ehemaligen Theaterfabrik abgelegten Unrat. Dieser brannte in voller Ausdehnung. Die Feuerwehr kam zum Ort und löschte. Durch den Brand entstand Schaden am Mauerwerk und an der Geschossdecke. Die Schadenshöhe ist unbekannt. Das leerstehende Gebäude wurde in der letzten Zeit öfter von ungebetenen Gästen heimgesucht. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung. (Ber)

Polizei als Partyschreck - PM vom 23.10.2017

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Wurzner Straße

21.10.2017, 23:00 Uhr

Am Samstagabend, gegen 23:00 Uhr, wurde die Polizei wegen lauter Musik in die Wurzner Straße gerufen. In einem Mehrfamilienhaus fand offenbar eine große Party statt. Statt der geplanten 35 Personen wären dann 200 gekommen, gab sich der Veranstalter überrascht. Das erschien den eingesetzten Beamten angesichts eines Einlassdienstes und ausreichender Getränke wenig glaubhaft. Da für die anwesende Personenzahl weder genügend Raum noch Fluchtwege vorhanden waren, musste der Veranstalter die Personenzahl drastisch reduzieren. Auch die Lautstärke und die Vibration der Bässe mussten reduziert werden. Letztendlich muss nun geklärt werden, ob es sich hier um eine illegale Party handelte. (Ber)

Autofahrer fuhr auf begrüntem Gleisbereich - PM vom 23.10.2017

Leipzig-Zentrum, Prager Straße, Höhe Grundstück Nr. 16

22.10.2017, 02:50 Uhr

Gestern Nacht war ein Autofahrer (40) aus Berlin auf der Prager Straße stadteinwärts unterwegs. Aufgrund der Straßensperrung hätte er eigentlich am Gutenbergplatz laut Vorschrift nach rechts abbiegen müssen ? machte er aber nicht. Er fuhr weiter geradeaus, nutzte dazu den Gleisbereich der Straßenbahn. Als der BMW-Fahrer nach etwa 30 Metern den begrünten Gleisbereich verlassen wollte, fuhr er sich an der Begrenzungsborde fest. Zudem hatte er die aufgeweichte Begrünung auf einer Länge von ca. 12 Metern beschädigt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 2.000 Euro. Der Pkw-Fahrer kam mit einem Verwarngeld davon. (Hö)

Fahrradfahrer stieß mit Kind zusammen - verletzt - PM vom 23.10.2017

Leipzig-Zentrum, Marschnerstraße/Jahnallee

21.10.2017, 17:40 Uhr

Ein Fahrradfahrer (34) war auf der Marschnerstraße unterwegs. In Höhe Jahnallee stieß er mit einem Jungen (12) zusammen. Das Kind wurde aufgrund des Zusammenpralls leicht verletzt und musste ambulant behandelt werden. Sein Vater wurde in Kenntnis gesetzt. Bei der Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte Alkoholgeruch in der Atemluft des Radfahrers fest. Der Vortest ergab einen Wert von 0,96 Promille; die Blutentnahme wurde durchgeführt. Gegen den 34-Jährigen wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Einbrecher erwischt - PM vom 20.10.2017

Leipzig-Grünau, Zingster Straße

20.10.2017, 03:10 Uhr

Eine Hausbewohnerin (74) vernahm nachts verdächtige Geräusche und alarmierte die Polizei. Streifenbeamte waren in der Nähe und konnten den Verdächtigen (33) stellen. Bei ihm handelte es sich um einen bereits polizeibekannten Leipziger, der vorläufig festgenommen wurde. Dieser hatte schon die Kellertür des Mehrfamilienhauses aufgehebelt und wollte gerade in den Keller eindringen, als die Handschellen klickten. Er hat sich nun erneut strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

- PM vom 20.10.2017

Leipzig, Waldkerbelstraße

20.10.2017, 04:05 Uhr

In den frühen Morgenstunden machten sich zwei Unbekannte in einer Leipziger Supermarktfiliale zu schaffen. Zunächst zerstörten sie die doppelflüglige, elektronische Zugangstür, um in den Markt zu gelangen; danach bedienten sie sich an Zigaretten und diversen Non-Food-Artikeln. Unbemerkt blieben die Diebe jedoch nicht, denn die Filiale ist videoüberwacht. Zudem konnte eine aufmerksame Hausbewohnerin nicht nur eine Personenbeschreibung zu den zwei unbekannten Tatverdächtigen abgeben, sondern ihr gelang es auch, Bilder von den beiden Einbrechern zu machen. (St)

Tresor gestohlen! - PM vom 20.10.2017

Leipzig (Seehausen), An der Passage

18.10.2017, 23:00 Uhr -19.10.2017, 07:30 Uhr

Eine Angestellte (27) traute ihren Augen kaum, als sie am Donnerstagmorgen ihren Frühdienst in ihrem Friseurgeschäft beginnen wollte. Schon vom Parkplatz aus konnte sie die Glassplitter auf dem Asphalt und die zerstörte Fensterscheibe am Laden sehen. Schnell war klar, dass sich jemand unberechtigt Zutritt zur Filiale verschafft haben muss. Durch die verständigten Einsatzkräfte der Polizei wurde festgestellt, dass die Unbekannten die Fensterscheibe mit einem Stein eingeschmissen hatten, das Friseurgeschäft über das Fenster betraten und im Anschluss die komplette Filiale ?auf den Kopf? stellten. Die Täter haben bei ihrer Suche nach Wertgegenständen kein Behältnis und keinen Schrank geschlossen gelassen, alles wurde abgesucht und durchwühlt. Letztlich brachen die Diebe einen verankerten Tresor aus der Wand und nahmen diesen mit. In dem Tresor wurde durch das Friseurteam nicht nur Bargeld aufbewahrt, sondern auch wichtige Dokumente. Angaben zum entstandenen Steh l-und Sachschaden konnten bislang nicht gemacht werden. (St)

Diebstahl verhindert - PM vom 20.10.2017

Leipzig, OT Dölitz-Dösen, Vollhardtstraße

19.10.2017, 06:30 Uhr

Ein 39-jähriger Geschädigter lief am frühen Morgen zu seinem abgestellten Fahrzeug, einem blauen BMW 2er Gran Tourer, und sah eine unbekannte männliche Person hinten rechts an seinem Fahrzeug hocken. Der Geschädigte sah, dass der Unbekannte einen Radmutterschlüssel in der Hand hielt. Auf die Nachfrage des Geschädigten, was das soll, antwortete der Unbekannte im reinsten sächsischen Dialekt: ?Oh, das ist ja gar nicht mein Auto?. Anschließend rannte er weg und der Geschädigte verfolgte diesen kurz. Der Geschädigte lief zurück zu seinem Fahrzeug und sah, dass zwei Räder bereits abmontiert waren und diese offenbar zum Abtransport bereitstanden. Das Fahrzeug war auf Holzklötzern aufgebockt. Das einzige, was der Unbekannte ?erbeutete?, waren mehrere Radmuttern. Der Geschädigte rief umgehend die Polizei. Zur Personenbeschreibung konnte er folgende Angaben machen:

  • männlich, Deutscher
  • 30 ? 40 Jahre
  • kurze Haare
  • 3-Tage-Bart
  • dunkle Hose und eine Art Kapuzenpullover in rot
  • ca. 190 - 195 cm groß
  • schlank
  • trug einen Radmutterschlüssel.

Diebstahl eines Motorrades - PM vom 20.10.2017

Leipzig, OT Marienbrunn, Rübezahlweg

18.10.2017, 20:30 Uhr ? 19.10.2017, 09:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das am Fahrbandrand gesichert abgestellte weiß/rot/blaue Motorrad HONDA CBR 1000 RR des 24-jährigen Halters in einem Wert von ca. 6.500 Euro.

Falsche Kriminalpolizisten am Telefon - PM vom 20.10.2017

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Stuttgarter Allee

19.10.2017, 17:15 Uhr

Am späten Dienstagnachmittag erhielt eine 73?Jährige in Grünau einen Anruf von einem Unbekannten. Mit männlicher Stimme, unterdrückter Rufnummer und unverständlich gemurmeltem Namen gab der Anrufer an,der Kriminalpolizei am Willy-Brand-Platzanzugehören und stellte Fragen bezüglich eines polizeilichen Sachverhaltes. Die Angerufene hatte kaum Zeit, sich mit ihrem Ehemann zu besprechen, als wieder das Telefon klingelte. Es meldete sich ebenfalls mit unterdrückter Rufnummer ein weiterer Mann bei dem Ehepaar, welcher angab, der Kollege des ersten Anrufers zu sein. Er stellte dem75-Jährigen weitere Fragen, beendete dann aber schnell das Gespräch, als der Angerufene nach seinem Namen und der Rufnummer fragte. Sie informierten die Polizei. (Ber)

Fahrradfahrer schwer verletzt - PM vom 20.10.2017

Leipzig-Zentrum, Wilhelm-Leuschner-Platz/Martin-Luther-Ring

19.10.2017, 12:55 Uhr

Der Fahrradfahrer (30) befuhr, aus Richtung Peterssteinweg kommend, den Wilhelm-Leuschner-Platz mit der Absicht, diesen in Richtung Innenstadt zu überqueren. Er fuhr beim Farbzeichen ?Rot? und umfuhr eine Straßenbahn, die gerade nach links in den Peterssteinweg abbog. Der Fahrer konnte nur durch eine Gefahrenbremsung einen Zusammenstoß verhindern. Danach wurde er auf dem W.-Leuschner-Platz von einem Audi A 5, dessen Fahrerin (43) in Richtung Martin-Luther-Ring unterwegs war, frontal erfasst. Der Radfahrer schleuderte über das Auto. Mit schweren Verletzungen wurde er in einer Klinik stationär aufgenommen. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.200 Euro. (Hö)

Fahrradunfall mit drei Beteiligten - PM vom 20.10.2017

Leipzig-Zentrum, Wilhelm-Leuschner-Platz

19.10.2017, gegen 16:30 Uhr

Zwei Fahrradfahrerinnen (27, 30) befuhren nebeneinander den Radweg über den Wilhelm-Leuschner-Platz in Richtung Stadtbibliothek. Sie wurden von einer Rennradfahrerin (26) überholt, deren wehender Mantel am Fahrrad der schwangeren 30-jährigen Frau hängenblieb. Alle drei stürzten. Während die 26-Jährige unverletzt blieb, erlitten die anderen Frauen schwere Verletzungen und wurden in Krankenhäusern stationär aufgenommen. Gegen die 26-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. An den drei Rädern entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300 Euro. (Hö)

Rennradfahrer erfasste zwei Fußgänger - PM vom 20.10.2017

Leipzig-Zentrum, Neumarkt, Grimmaische Staße

19.10.20127, gegen 19:00 Uhr

Ein Rennradfahrer (27) befuhr den Neumarkt in Richtung Grimmaische Straße und wollte weiter in Richtung Reichsstraße fahren. Da er zu schnell unterwegs war, erfasste er im Fußgängerbereich eine Frau (34) und einen Mann (42). Alle drei stürzten. Dabei verletzten sich die Fußgängerin schwer und die beiden Männer leicht. Die 34-Jährige musste in einer Klinik stationär aufgenommen werden. Polizeibeamte stellten während der Unfallaufnahme fest, dass am Rad nur vorn eine Bremse angebracht war, die allerdings nicht funktionierte. Gegen den 27-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Im Gleisbett stecken geblieben ? - PM vom 20.10.2017

Leipzig-Zentrum, Berliner Straße

20.10.2017, gegen 00:30 Uhr

? war heute Nacht ein Autofahrer. Der VW-Fox-Fahrer (36) fuhr auf der Wittenberger Straße in Richtung Berliner Straße. An der Kreuzung wollte er nach rechts auf die Berliner Straße abbiegen, die jedoch aufgrund von Bauarbeiten stadteinwärts gesperrt ist. Er übersah die Beschilderung und geriet ins Gleisbett der Straßenbahn. Dort war seine Fahrt zu Ende, denn er blieb stecken. Der 36-Jährige kam mit einem Verwarngeld in Höhe von 20 Euro davon. (Hö)

Schwer verletzte 59-Jährige bei Verkehrsunfall - PM vom 20.10.2017

Leipzig, Eisenbahnstraße

19.10.2017, 19:07 Uhr

Eine 59-Jährige befuhr mit ihrem grauen Mazda am gestrigen Abend die Eisenbahnstraße in Leipzig-Volkmarsdorf. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet sie mit ihrem Auto nach dem Kreuzungsbereich Hermann-Liebmann-Straße in das offene Gleisbett. Dort kam sie nach kurzer Zeit mit ihrem Mazda zum Stehen. Durch den abrupten Stillstand entstand nicht nur an dem Fahrzeug ein wirtschaftlicher Totalschaden, sondern die Dame verletzt sich bei dem Unfall so schwer, dass sie unverzüglich in ein Leipziger Krankenhaus zur weiteren medizinischen Behandlung gebracht werden musste. (St)

Radfahrerin im Krankenhaus - PM vom 20.10.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord; Gerberstraße Tröndlinring

19.10.2017; 20:35 Uhr

Am Donnerstagabend überquerte eine 25-jährige Radfahrerin die Fahrbahn der Gerberstraße bei rotem Wechsellichtzeichen und wurde von einem herannahenden VW erfasst. Die Radfahrerin erlitt Kopfverletzungen und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Die 62-jährige Fahrerin des Pkw blieb unverletzt. (Ber)

Diebstahl aus Lagerhalle - PM vom 19.10.2017

Leipzig-Zentrum, Theresienstraße

17.10.2017, 18:15 Uhr bis 18.10.2017, 06:50 Uhr

Unbekannte Täter betraten widerrechtlich ein Firmengelände. Dort wollten sie das Tor einer Lagerhalle aufbrechen, was jedoch misslang. Dies schreckte sie nicht ab, es bei einem weiteren zu versuchen. Sie drangen in die Lagerhalle ein und Kupferbleche, Kupferdrähte und Rohre wechselten den Besitzer. Die Höhe des Stehlschadens wurde vom Anzeigenerstatter, dem Firmeninhaber (31), mit einer vierstelligen Summe im unteren Bereich angegeben. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100 Euro. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Mobiltelefon geraubt - PM vom 19.10.2017

Leipzig-Lößnig, Liechtensteinstraße

19.10.2017, gegen 02:00 Uhr

Eine 26-Jährige kam gegen 01:30 Uhr von der Arbeit nach Hause. Sie stellte ihr Auto ab, ging in ihre Wohnung und nahm ihre zehn Monate alte Bulldogge an die Leine. Während der Gassirunde verrichtete der kleine Hund sein ?Geschäft?. Die junge Frau räumte es weg und entsorgte den Kot in einer Mülltonne an der Liechtensteinstraße/Ecke Karl-Jungbluth-Straße. Als sie sich umdrehte, standen plötzlich zwei Männer, die offenbar aus einem Gebüsch kamen, vor ihr.

Fassade beschädigt - PM vom 19.10.2017

Leipzig; OT Connewitz, Karl-Liebknecht-Straße

19.10.2017, 00:30 Uhr

In der Karl-Liebknecht-Straße beschädigten Unbekannte kurz nach Mitternacht zwei Wohnhäuser. Sie schlugen Löcher in die Fenster und sprühten braune Farbe an die Fassade. Durch offene Fenster gelangte auch Farbe in einen Aufenthaltsraum. Anwohner hatten fünf dunkel gekleidete Personen, wahrscheinlich vier Männer und eine Frau, davon laufen gesehen. Die Polizei konnte sie aber nicht mehr auffinden. Die Höhe des Schadens ist nicht bekannt. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Ber)

Motorrad angezündet - PM vom 19.10.2017

Leipzig, Augustenstraße/ Frommannstraße

19.10.2017, 03:00 Uhr

In der Augustenstraße stellten Anwohner in der Nacht zum Donnerstag fest, dass auf der Straße ein Motorrad Honda CBR 600F brannte. Sie riefen die Feuerwehr. Daneben stand noch ein weiteres beschädigtes Motorrad Honda. Der Eigentümer konnte es noch wegschieben, bevor es selbst Feuer fing. Ein daneben stehender Pkw wurde ebenfalls durch die Hitzewirkung beschädigt. Nach ersten Erkenntnissen wurde der Vorderreifen der Honda in Brand gesetzt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung. (Ber)

Fall 1 - PM vom 19.10.2017

Leipzig, Müllerring

17.10.2017,17:00 Uhr - 18.10.2017, 12:57 Uhr

Unbekannte machten sich in der Nacht an einem blauen BMW zu schaffen. Unklar ist es, wie die Diebe an den Pkw der 53-jährigen Halterin gelangten, denn sie parkte ihren Wagen ordnungsgemäß in der Tiefgarage. Zudem fanden sich am Fahrzeug keinerlei Einbruchsspuren. Denn am nächsten Morgen musste die Halterin beim Einsteigen in ihr Auto mit Erschrecken feststellen, dass nicht nur das Lenkrad mit Airbag fehlt, sondern auch das Navigationsgerät. Den Gesamtsachschaden schätzt die Halterin auf ca. 6.000 Euro. (St)

Fall 2 - PM vom 19.10.2017

Leipzig, Oswald-Kahnt-Ring

17.10.2017,18:00 Uhr - 18.10.2017, 07:40 Uhr

Ähnlich erging es einer 56-jährigen Halterin eines BMW, auch sie musste am frühen Morgen feststellen, dass die hintere rechte Dreiecksscheibe ihres BMW fehlte. Auch aus ihrem Pkw konnten die unbekannten Täter das festinstallierte Navigationssystem entwenden. Der entstandene Schaden kann derzeit nicht beziffert werden. (St)

Fall 3 - PM vom 19.10.2017

Leipzig, Müllerring

17.10.2017,18:15 Uhr -18.10.2017, 06:50 Uhr

Mit brachialer Gewalt verschafften sich unbekannte Täter in einen geparkten BMW Zugang. Ziel der Begierde war das Lenkrad, die restlichen Gegenstände im Pkw blieben glücklicherweise verschont. Angaben zum Sachschaden konnten bislang nicht gemacht werden. (St)

Einfach abgehauen ? Radfahrerin verletzt - Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 19.10.2017

Leipzig-Lindenau, Karl-Heine-Straße/Zschochersche Straße

17.10.2017, gegen 15:00 Uhr

Eine Fahrradfahrerin (45) befuhr am Dienstagnachmittag die Karl-Heine-Straße stadtauswärts. Unmittelbar vor der Kreuzung geriet sie in die Straßenbahngleise und stürzte. Ein Autofahrer, der sich hinter ihr befand, fuhr ihr über eine Hand, verletzte die Frau. Der Pkw-Lenker hielt kurz an und es kam zu einem Wortwechsel zwischen ihr, ihrem Freund und den Insassen des Autos. Danach setzte der Autofahrer seine Fahrt mit einem grauen Ford Focus Kombi pflichtwidrig fort. Die verletzte Frau musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Einbruch in Vereinsgebäude - PM vom 18.10.2017

Leipzig-Connewitz, Neue Linie

16.10.2017, 21:30 Uhr bis 17.10.2017, 07:00 Uhr

Die Polizei wurde gestern früh vom Platzwart (59) über einen Einbruch in mehrere Gebäude einer Sportanlage in Kenntnis gesetzt. Unbekannte hatten ein Fenster des Hauptgebäudes aufgehebelt, waren eingestiegen. Nach dem Durchsuchen der Räumlichkeiten stahlen sie nach erstem Überblick eine Stoppuhr und ein Sparschwein mit einer zweistelligen Summe. Des Weiteren schraubten die Täter eine Vergitterung vom Werkstattcontainer ab, zerschlugen die Fensterscheibe und drangen ein. Hier eigneten sie sich diverse Schlüssel an, die später jedoch wieder in einem Büro aufgefunden wurden. Zudem durchsuchten die Einbrecher noch die Werkstatt und drangen in einen Container durch Aufbrechen des Vorhängeschlosses ein. Aus diesem entwendeten sie einen Tennisballkorb sowie zwei Tennisschläger. Der Sachschaden wurde mit ca. 500 Euro angegeben. Die Höhe des Stehlschadens beträgt knapp eine dreistellige Summe im unteren Bereich. Beamte des Revierkriminaldienstes haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Handtasche aus Büro geklaut - PM vom 18.10.2017

Leipzig-Möckern, Toskastraße

17.10.2017, zwischen 14:30 Uhr und 15:00 Uhr

Einem Unbekannten gelang es gestern Nachmittag, eine Hauseingangstür aufzubrechen und dann in die Räumlichkeiten eines ambulanten Pflegedienstes einzudringen. Dort stahl er aus einem Büro die Handtasche einer Mitarbeiterin (62) mit Portmonee, EC-Karte, anderen Dokumenten sowie ein Handy und Pkw-Schlüssel zu einem Ford Ka. Als der Einbrecher noch versuchte, einen verschlossenen Schrank gewaltsam zu öffnen, scheiterte er und verschwand. Die Leiterin (58) der Einrichtung verständigte die Polizei. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Lenkrad mit Airbag und Navigationsgerät ? - PM vom 18.10.2017

Leipzig-Wiederitzsch, Feldahornweg, Außenring

17.10.2017, 16:15 Uhr/19:00 Uhr bis 18.10.2017, 04:55 Uhr/07:30 Uhr

? wurden aus einem ordnungsgemäß gesichert abgestellten Mercedes gestohlen. Dies hatte der Nutzer (33) der Polizei am frühen Morgen mitgeteilt. Der Täter war in die Tiefgarage des Mehrfamilienhauses eingedrungen, hatte dann die hintere rechte Dreieckscheibe eingeschlagen und das Lenkrad mit Airbag sowie das fest verbaute Navigationsgerät entwendet. Außerdem büßte er noch seine Sonnenbrille ein. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 7.500 Euro. Gleichzeitig wurden der Polizei noch Einbrüche in zwei BMW auf dem Außenring gemeldet. Auch hier war der Täter in die Tiefgarage gelangt und hatte die Scheiben der Autos zerstört. Einer der Geschädigten (30) musste morgens, als er zur Arbeit wollte, den Einbruch feststellen. Es fehlten das Lenkrad mit Airbag sowie das Navigationssystem. Ihm entstand ein Schaden von ca. 1.500 Euro. Einige Stellplätze weiter stand noch ein BMW, bei welchem ebenfalls die hintere Scheibe eingeschlagen worden war. In allen drei Fällen hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Brand verursachte Gebäudeschaden - PM vom 18.10.2017

Leipzig; OT Eutritzsch, Dessauer Straße

17.10.2017, 21:40 Uhr

Am Dienstagabend zündeten Unbekannte auf bisher unbekannte Art Mülltonnen an, die an der Zufahrt zu einer Tiefgarage in der Dessauer Straße standen. Durch den entstandenen Rauch und die Flammen wurde die Fassade des Gebäudes beschädigt. Die Bewohner hatten den Brand selbst bemerkt und das Haus selbst verlassen. Es wurde niemand verletzt. Auch im Gebäude kam es durch Rauch zu Sachschäden. Die Gesamthöhe des Schadens ist derzeit nicht bekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung. (Ber)

Wachmann angegriffen - PM vom 18.10.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Nordstraße,3

17.10.2017, 21:30 Uhr

In der Nordstraße raubten am Dienstagabend zwei Unbekannte einen Security-Mitarbeiter aus. Der 47?Jährige war auf seiner Streifentätigkeit, als ihn die Fremden ohne Vorwarnung angriffen und ihn gegen sein Dienst-Fahrzeug drückten. Dann rissen sie ihm das Handy und das Schlüsselbund aus der Hand. Aus dem Fahrzeug nahmen sie seinen Rucksack und entfernten sich unerkannt. Der Wachmann rief die Polizei. (Ber)

Wohnungsbrand in Volkmarsdorf - PM vom 18.10.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Edlichstraße

17.10.2017, 17:30 Uhr

Am Dienstagnachmittag stellten Mieter eines Mehrfamilienhauses in der Edlichstraße Brandgeruch im Haus fest. Der Geruch konnte an einer Wohnungstür lokalisiert werden, an der niemand öffnete. Die Feuerwehr und die Polizei wurden zum Ort gerufen. Die mussten die Tür gewaltsam öffnen. Offenbar war es in der Küche der Wohnung zum Brand gekommen. Zum Zeitpunkt des Brandausbruches war aber niemand in der Wohnung. Ob es sich hier um einen technischen Defekt handelt oder der Brand fahrlässig herbeigeführt wurde, muss noch ermittelt werden. (Ber)

Von Zechkumpanen ausgeraubt - PM vom 18.10.2017

Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße

18.10.2017, 03:00 Uhr

In einer Bar hatte ein 29?jähriger Tunesier zwei Algerier kennengelernt, mit denen er sich gut verstand und auch gemeinsam zechte. Als er auf die Toilette ging, folgten ihm die Beiden. Einer bedrohte ihn mit einem Messer, der andere durchsuchte seine Taschen und entwendete daraus eine mittlere dreistellige Bargeldsumme. Danach nahmen sie ihm seine Armbanduhr weg und entfernten sich aus der Bar. Als der Geschädigte darauf die Bar verlassen wollte, standen die Beiden noch vor dem Eingang und sprühten ihm Reizgas ins Gesicht. Dann verließen sie fluchtartig den Ort. Die Polizei ermittelt wegen Raub. (Ber)

Einbruch in ein Fahrzeug - PM vom 18.10.2017

Leipzig, OT Lindenau, Walter-Heinze-Straße

16.10.2017, 20:00 Uhr ? 17.10.2017, 06:00 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in ein abgestelltes graues BMW-Cabriolett des 29-jährigen Halters ein, indem er die Beifahrertür aufhebelte. Aus dem Fahrzeug entwendete er das Multifunktionslenkrad sowie den Airbag. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens ist noch unbekannt. (Vo)

Diebstahl eines Motorrades ? - PM vom 18.10.2017

Leipzig, OT Liebertwolkwitz, Brunnenstraße

13.10.2017, 14:00 Uhr ? 17.10.2017, 18:30 Uhr

? aus der Tiefgarage: Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise das gesichert abgestellte schwarz/silberne Krad Ducati Monster 620 des 30- jährigen Halters in einem Wert von ca. 4.000 Euro. Außerdem wurde ihm noch sein danebenstehendes Fahrrad im Wert von 250 Euro entwendet. Die erste Ermittlungen vor Ort ergaben, dass vermutlich noch weitere Fahrräder aus der Tiefgarage entwendet wurden.

Kradfahrer schwer verletzt - PM vom 18.10.2017

Leipzig-Sellerhausen, Permoserstraße/Leonhard-Frank-Straße

17.10.2017, 20:40 Uhr

Der Fahrer (17) eines Kleinkraftrades Yamaha war auf der Permoserstraße unterwegs. In Höhe Grundstück Nr. 20 musste der vor ihm fahrende Fahrer (41) verkehrsbedingt bremsen. Der Mopedfahrer bremste ebenfalls, rutschte jedoch mit dem Vorderrad weg, stürzte und schleuderte gegen den stehenden Plymouth Barracuda. Eine Zeugin (42) rief Rettungswesen und Polizei. Der Jugendliche wurde beim Unfall schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Seine Eltern wurden informiert. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. (Hö)

Auto erfasste Radfahrerin - PM vom 18.10.2017

Leipzig-Gohlis, Lindenthaler Straße/Cöthner Straße

17.10.2017, gegen 17:45 Uhr

Der Fahrer (36) eines Nissan Almera befuhr die Lindenthaler Straße und bog dann nach links auf die Cöthner Straße ab. Er beachtete dabei eine entgegenkommende Fahrradfahrerin (35) nicht. Die Frau stürzte und musste mit schweren Verletzungen in einer Klinik stationär aufgenommen werden. An Auto und Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Der 36-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Auto erfasste Fußgänger - PM vom 18.10.2017

Leipzig-Wahren, Gustav-Esche-Straße

17.10.2017, gegen 20:15 Uhr

Ein Autofahrer war auf der Gustav-Esche-Straße in Richtung Bahnhof Leutzsch unterwegs. Nach einer Brücke, in Höhe des Kilometerweges, erfasste er einen von rechts kommenden, auf der Straße stehenden Fußgänger (59). Der Mann stürzte und verletzte sich schwer. Es gab drei Zeugen, darunter die Ehefrau, von denen einer sofort den Notruf absetzte. Die anderen leisteten Erste Hilfe. Der 59-Jährige wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Der Verursacher hatte seine Fahrt pflichtwidrig fortgesetzt. Die Beamten der Verkehrspolizei ermitteln in diesem Fall wegen fahrlässiger Körperverletzung in Tateinheit mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort.

Verletzter im Bus - PM vom 18.10.2017

Leipzig, OT Schleußig, Rödelstraße

17.10.2017, 15:45 Uhr

Ein 53-jähriger Fahrer eines Skoda fuhr die Rödelstraße in stadtauswärtige Richtung. Zuerst fuhr er in der linken Fahrspur und wechselte dann plötzlich auf die rechte Fahrspur, in die Busspur. Dabei streifte er den Linienbus, der sich in dieser Spur befand. Der 29-Jährige musste daraufhin eine Gefahrenbremsung einleiten. Im Bus wurde ein 14-jähriger Fahrgast dadurch an einer Sitzlehne leicht verletzt, in ein Krankenhaus gebracht und ambulant behandelt. Gegen den 53-jährigen Pkw-Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (Vo)

Einbrecher-Trio gefasst - PM vom 17.10.2017

Leipzig-Grünau, Miltitzer Allee

16.10.2017, 02:55 Uhr

Einbrecher waren gestern Nacht in einem Seniorenheim. Sie drangen über den Wirtschaftseingang in die Küche ein und begaben sich dann in das Lager. Dort entwendeten sie mehrere Kisten mit diversen Lebensmitteln. Beim Verlassen des Gebäudes entdeckte ein Mitarbeiter das Quartett und verständigte sofort die Polizei. Die Beamten konnten drei (17, 29, 36) vorläufig festnehmen; einem Täter gelang die Flucht. Das Diebesgut wurde sichergestellt und dem Stationsleiter (30) übergeben. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden die Drei wieder entlassen. Sie haben sich wegen Einbruchs zu verantworten. (Hö)

Zigarettenautomat leer geräumt - PM vom 17.10.2017

Leipzig-Connewitz, Bernhard-Göring-Straße

16.10.2017, zwischen 01:00 Uhr und 01:15 Uhr

Ein Unbekannter sprengte vermutlich mittels Pyrotechnik einen Zigarettenautomaten und stahl daraus Bargeld in unbekannter Höhe und Zigaretten in unbekannter Menge. Der Automat wurde vollständig zerstört. Ein Anwohner (65), der nachts einen lauten Knall vernommen hatte, verständigte die Polizei. Kripobeamte sicherten Rückstände im Fallschacht und haben die Ermittlungen aufgenommen. Die Höhe sowohl des Stehl- als auch des Sachschadens ist noch unklar. (Hö)

Ungebetener Gast - PM vom 17.10.2017

Leipzig-Heiterblick

16.10.2017, zwischen 08:20 Uhr und 13:00 Uhr

Beim Versuch, die Terrassentür aufzuhebeln, zersprang die Glasscheibe. Der unbekannte Täter stieg ein und durchwühlte in allen Zimmern das Mobiliar. Mit einer vierstelligen Summe sowie diversem Schmuck in noch unbekanntem Wert suchte der Einbrecher das Weite. Die Höhe des Gesamtschadens konnte noch nicht beziffert werden. Das geschädigte Ehepaar (w.: 45; m.: 50) erstattete Anzeige. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Rückwärts in ein Fenster gekracht - PM vom 17.10.2017

Leipzig-Zentrum, Schützenstraße

16.10.2017, gegen 19:00 Uhr

Er parkte rückwärts aus ? und fuhr immer schneller. Der Fahrer (71) eines VW Golf fuhr zunächst eine Straßenlaterne um, danach einen Fahrradständer, bevor er schließlich im Bürofenster einer Firma landete. Der Fahrer blieb unverletzt. Es entstand jedoch ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Zwei Zeuginnen (30, 33) hatten die Polizei verständigt. (Hö)

Zwei Verletzte nach Wendemanöver - PM vom 17.10.2017

Leipzig-Lindenau, Merseburger Straße

16.10.2017, gegen 11:00 Uhr

Der Fahrer (82) eines VW Golf IV befuhr die B 181 in Richtung Leipzig. An der Rückmarsdorfer Straße bog er plötzlich nach rechts ab und wendete. Die hinter ihm fahrende Lenkerin eines VW Golf konnte nicht rechtzeitig bremsen und fuhr gegen den Golf IV. Sowohl die Fahrerin im VW Golf als auch die Beifahrerin (83) im Golf IV wurden leicht verletzt und ambulant behandelt. An beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von etwa 7.000 Euro. Gegen den 82-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Unfallflucht ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 17.10.2017

Leipzig-Zentrum, Universitätsstraße/Magazingasse

06.10.2017, 17:05 Uhr

Ein Fahrradfahrer (22) war auf dem Gehweg der Universitätsstraße Richtung Innenstadt unterwegs. An der Ecke Magazingasse wurde er von einem Autofahrer erfasst, der nach rechts auf die Universitätsstraße abbog und offenbar den Fahrradfahrer übersehen hatte. Der Radfahrer stürzte und zog sich eine leichte Verletzung an einem Bein zu. An der Beifahrertür des silberfarbenen Ford entstand ein Kratzer. Der verletzte und auch schockierte Fahrradfahrer wurde vom Autofahrer völlig ?überrumpelt?, als dieser ausstieg, ein Schuldeingeständnis aushändigte und dies unterschreiben ließ. Zudem forderte er den Personalausweis des jungen Mannes, um dessen Personalien zu notieren. Danach verließ der Mann den Unfallort, ohne sich um die Verletzung des Radfahrers zu kümmern und ohne seine Personalien zu hinterlassen. Erst als der Schock des 22-Jährigen abklang, wurde ihm klar, dass nicht er der Unfallverursacher war. Er ging zur Polizei, erstattete Anzeige. Die Verkehrspolizei ermittelt nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Einbruch in Doppelhaushälfte - PM vom 16.10.2017

Leipzig-Connewitz

14.10.2017, zwischen 18:00 Uhr und 23:45 Uhr

Nach Aufbrechen der Terrassentür konnte ein unbekannter Täter ins Eigenheim gelangen. Er durchsuchte in allen Zimmern das Mobiliar und stahl einen Laptop sowie diversen Schmuck und eine größere Anzahl von Münzen. Die offen stehende Tür fiel dem Eigentümer sofort auf, als er nach Hause zurückkehrte. Dann bemerkte er das Fehlen der Gegenstände und setzte die Polizei in Kenntnis. Zum Gesamtschaden liegen der Polizei noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Einbruch in Kiosk - PM vom 16.10.2017

Leipzig-Grünau, Jupiterstraße

13.10.2017, 21:30 Uhr bis 14.10.2017, 05:11 Uhr

Ein unbekannter Täter riss den Rollladen heraus und zerschlug dann die Fensterscheibe. Er stieg in den Kiosk ein, durchsuchte alles und stahl sowie die Kasse als auch diverse Lebensmittel und Getränke. Der Inhaber (46) war von einem Bekannten morgens über den Einbruch informiert worden und rief dann sofort die Polizei. Die Beamten fanden die Kassette unmittelbar am Tatort in einem Gebüsch. Der Einbrecher hatte diese wohl gleich nach dem Einbruch geöffnet und aus Enttäuschung weggeworfen, denn sie war leer. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Abgestürzt und schwer verletzt - PM vom 16.10.2017

Leipzig-Plagwitz, Zschochersche Straße

15.10.2017, gegen 18:00 Uhr

Unberechtigt betraten Samstagnachmittag zwei 20-jährige Männer ein leerstehendes Gebäude in der Zschocherschen Straße 81 und stiegen in dem baufälligen Haus aufs Dach. Späteren Angaben zufolge hatten sich beide dort oben gesonnt. Beim Absteigen gegen 18:00 Uhr passierte es dann: Einer der jungen Männer stürzte durch das marode Dachgerüst etwa zehn Meter in die Tiefe und blieb schwer verletzt liegen. Als die verständigten Polizeibeamten am Ereignisort eintrafen, bargen Kameraden der Feuerwehr West und Südwest den Verletzten. Dieser wurde zur intensiv-medizinischen Behandlung in eine Klinik gebracht. Gegen beide jungen Männer wird wegen Hausfriedensbruch ermittelt. (Hö)

Fall 1 - PM vom 16.10.2017

Leipzig-Zentrum, Löhrstraße

15.10.2017, 09:45 Uhr bis 14:00 Uhr

Den Leipziger Zoo besuchten gestern Gäste aus dem Erzgebirge. Der Fahrer (46) des Wohnmobils stellte sein Fahrzeug ordnungsgemäß gesichert auf der Löhrstraße nahe Ausfahrt Parkhaus Zoo ab. Das Dachfenster ließ er offen, da der Hund der Familie ? ein schwarzer Labrador - zurück blieb. Gegen 14:00 Uhr musste der Mann feststellen, dass ein Fenster des Wohnwagens offen stand. Beim näheren Betrachten sah er, dass es aufgebrochen worden war. Weiter war der Täter nicht gekommen, denn der Vierbeiner hatte aufgepasst, so dass der Langfinger unverrichteter Dinge geflüchtet war. Jedoch beträgt die Höhe des Sachschadens etwa 400 Euro. Der Geschädigte erstattete Anzeige.

Fall 2 - PM vom 16.10.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Leipziger Straße

15.10.2017, gegen 23:00 Uhr

Die Mieterin (31) im ersten Obergeschoss hielt sich gestern Abend bei ihrer Bekannten (28) eine Etage höher auf. Beide Frauen vernahmen gegen 23:00 Uhr lautes Poltern im Treppenhaus und schauten sogleich nach. Offenbar überstürzt rannte eine schwarzgekleidete Person die Treppe nach unten. Danach nahm der Mann den Weg über den Garten zur Straße. Wenig später musste die 31-Jährige feststellen, dass der Flüchtende ein Einbrecher war: Er hatte zunächst die verschlossene Eingangstür zum Mehrfamilienhaus aufgehebelt und gleiches dann an ihrer Wohnungstür probiert und auch geschafft. Allerdings blieb sein Vorhaben, in die Wohnung einzudringen, im Versuch stecken. Der Hund schlug an und verscheuchte den Einbrecher. Die Mieterin setzte den Notruf ab. An beiden Türen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Seite 3 von 9 In beiden Fällen laufen die Ermittlungen. (Hö)

Diebstahl Motorrad - PM vom 16.10.2017

Leipzig, OT Schleußig, Beipertstraße

05.10.2017, 15:00 Uhr ? 15.10.2017, 17:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das gesichert abgestellte orange/schwarz-farbene Motorrad ?Moto Mash 400 CC Scrembler" der 35-jährigen Nutzerin in einem Wert von ca. 4.500 Euro. (Vo)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 16.10.2017

Leipzig, OT Althen-Kleinpösna, Saxoniastraße

17.09.2017, 22:00 Uhr 13.10.2017, 23:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten Firmenwagen, einen schwarzen Audi A 8, des 34-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 60.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz" des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Spontandemo - PM vom 16.10.2017

Leipzig, OT Zentrum, Kleiner-Willy-Platz

15.10.2017, 21:15 Uhr ? 21:30 Uhr

Ca. 60 Kurden demonstrierten auf dem Kleinen Willy-Brand-Platz. Während dieser Kundgebung kamen ca. 50 andere Personen aus dem nordafrikanischen Raum hinzu und es begann ein heftiges verbales Wortgefecht. Die Polizei war mit mehreren Zügen der Bereitschaftspolizei und Einsatzkräften der PD Leipzig schnell vor Ort und konnte Ruhe und Ordnung wieder herstellen. 21:35 Uhr wurde die Kundgebung beendet. Das Thema der Kundgebung blieb allerdings offen. Die Beamten erhielten dazu keine Erkenntnisse. Es gab in der weiteren Folge keinerlei Zwischenfälle und Vorkommnisse zu verzeichnen. (Vo)

Zehn neue Fahrzeuge beschädigt - PM vom 16.10.2017

Leipzig; OT Mölkau, Sommerfelder Straße

13.10.2017, 19:00 Uhr - 14.10.2017, 10:10 Uhr

In der Nacht zum Samstag beschädigten Unbekannte zehn Neufahrzeuge auf dem Vorplatz eines Autohauses in der Sommerfelder Straße. Wie die Angestellten am Samstagvormittag feststellen mussten, waren Autoteile mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt worden. Der Schaden liegt im fünfstelligen Bereich. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Ber) Seite 4 von 9

Gewalt an der Ex-Freundin - PM vom 16.10.2017

Leipzig; OT Schönefeld-Ost, Friedrich-Wolf-Straße

14.10.2017, 06:00 Uhr

In Schönefeld bekam eine 27-Jährige unerwarteten Besuch von ihrem Ex-Freund. Der stand am Samstagmorgen plötzlich vor ihrer Tür, schrie laut herum und hämmerte lautstark gegen die Wohnungstür. Als die Bewohnerin öffnete, schlug er ihr mehrfach mit der flachen Hand ins Gesicht und würgte sie fast bis zur Bewusstlosigkeit. Davon hatte sie Schmerzen und Verletzungen an Hals und am Kopf. Der 30-Jährige wurde später im Verlaufe des Tages festgenommen. Er wurde am Sonntagnachmittag dem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft gegen ihn anordnete. Er wurde in die JVA gebracht. (Ber)

Einbruch in Forstbetrieb - PM vom 16.10.2017

Leipzig; OT Neulindenau, Bienerstraße

13.10.2017, 20:00 Uhr - 14.10.2017, 09:40 Uhr

In Neulindenau drangen Unbekannte in das Firmengelände eines Forstbetriebes ein. Sie brachen einen Gerätecontainer auf und entwendeten Werkzeuge, Maschinen und den Schlüssel eines Firmentransporters Mercedes Sprinter. Den Sprinter fuhren sie dann vom Gelände. Er wurde am Folgetag durch Mitarbeiter der Firma etwa einen Kilometer entfernt auf einem Parkplatz wiedergefunden. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch nicht bekannt. (Ber)

Zwei Kellerbrände hintereinander - PM vom 16.10.2017

Leipzig; OT Paunsdorf, Hopfenweg

14.10.2017, 19:30 Uhr

Im Hopfenweg brannte am Samstagabend eine Kellerbox in einem Mehrfamilienhaus. Anwohner hatten den Brand bemerkt und selbst das Feuer gelöscht, bevor die Feuerwehr anrückte. Auch hatten sie alle anderen Anwohner bereits verständigt, die das Haus dann verlassen hatten. Nach Kontrolle durch die Feuerwehr und Belüftung des Hauses konnten alle wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Gegen 23:00 Uhr stellten sie wieder Brand in einer Kellerbox fest. Auch hier löschten sie wieder selbst. Durch das beherzte Eingreifen der Bewohner wurde letztlich niemand verletzt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Ber)

Fußgänger von Auto erfasst und schwer verletzt - PM vom 16.10.2017

Rackwitz, Leipziger Straße, K 7429

15.10.2017, polizeibekannt: 05:07 Uhr

Der Fahrer (40) eines Mazda war auf der Kreisstraße von Lemsel nach Rackwitz unterwegs. Nach einer Kurve bemerkte er einen in gleicher Richtung laufenden Fußgänger (36) zu spät. Er erfasste den Mann, der erst gegen die Frontscheibe und dann auf das Fahrzeugdach geschleudert wurde. Als der Autofahrer es bemerkte und stark bremste, fiel der Fußgänger vom Dach auf die Straße und blieb schwer verletzt liegen. Er wurde zur intensiv-medizinischen Behandlung in eine Klinik gebracht. Beim 40-jährigen Mazdafahrer stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Der Vortest ergab einen Wert von 1,72 Promille. Die Blutentnahme wurde durchgeführt. Seinen Führerschein ist er vorerst los. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 6.000 Euro. Gegen den 40-Jährigen wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Beraubt ? - PM vom 13.10.2017

Leipzig-Schönau, Schönauer Ring

12.10.2017, gegen 19:00 Uhr

? wurde gestern Abend ein 22-Jähriger. Der junge Mann hatte gerade eine Straßenbahn der Linie 8 an der Endstelle verlassen, als auch schon mehrere Jugendliche auf ihn zukamen. Sie sprachen ihn an und forderten sofort sein Portmonee. Noch ehe das Opfer reagieren konnte, lag es am Boden. Kurz darauf musste er das Fehlen seiner Geldbörse mit ca. 35 Euro, EC-Karte und Personalausweis feststellen. Dann konnte er fliehen und lief zu einer Freundin, welche die Rettungsleitstelle verständigte. Da der junge Mann Verletzungen an Händen und Beinen hatte, wurde er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht. Offenbar stammen die Kratzer von stacheligen Büschen, durch welche der 22-Jährige auf seiner Flucht vor den Tätern gerannt war. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Vandale unterwegs - PM vom 13.10.2017

Leipzig-Zentrum, Karl-Liebknecht-Straße

12.10.2017, gegen 23:30 Uhr

Mehrere junge Männer liefen auf dem linken Fußweg stadteinwärts. Einer von ihnen, ein 21-Jähriger, tickte plötzlich aus: Er warf nacheinander Bauzäune, Mülltonnen, Straßenschilder und auch abgestellte Fahrräder um. Auf den Rädern vollführte er noch einen ?Tanz?. Alle Gegenstände wurden beschädigt. Allerdings ist die Höhe des Sachschadens noch nicht bekannt. Ein Zeuge (26), der mit Freunden unterwegs war, informierte die Polizei über die Straftat. Polizeibeamte waren wenig später an Ort und Stelle und nahmen den aggressiven jungen Mann, der zudem 1,82 Promille intus hatte, vorläufig fest. Er hat sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten. (Hö)

Dealer unterwegs? - PM vom 13.10.2017

Leipzig, OT Gohlis, Würkerstraße

12.10.2017, 03:25 Uhr

Während ihrer Streifentätigkeit bemerkten die Beamten einen Radfahrer, der das Tempo merklich anzog, als er den Funkstreifenwagen wahrnahm. Das kam den Beamten merkwürdig vor, wenn man nichts zu verbergen hat. Sie entschlossen sich, den Fahrradfahrer anzuhalten und unterzogen diesen einer Personenkontrolle. Der 18-jährige Deutsche wurde an Ort und Stelle durchsucht. In seinem mitgeführten Rucksack wurden mehrere Aufbewahrungsboxen aufgefunden. In diesen befanden sich kleinportionierte Cliptütchen mit Cannabis. Außerdem führte er einen vierstelligen Bargeldbetrag mit sich, der sich in szenetypischer Stückelung aufteilte und sich in einer Geldbörse befand. Sein Fahrrad wurde überprüft, es war fahndungsfrei. Anschließend wurde das Fahrrad gesichert und der 26-Jährige wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in das Revier gebracht. Die Ermittlungen dazu dauern an. (Vo)

Schmiererei an einer Berufsschule - PM vom 13.10.2017

Leipzig, OT Heiterblick, Dachsstraße

11.10.2017, 17:00 Uhr ? 12.10.2017, 06:30 Uhr

Unbekannter Täter sprühte mittels weißer Farbe mehrere ?SS-Runen? sowie den Schriftzug ?Heil Hitler? an die Wand einer Berufsschule. Im Zuge der durchgeführten Ermittlungen vor Ort wurde auf dem Gehweg ?Am Wäldchen?, vor einem Jugendclub, der gleiche Schriftzug mittels grüner Farbe gesprüht.

Schlägerei auf der Straße - PM vom 13.10.2017

Leipzig; OT Plagwitz, Karl-Heine-Straße

13.10.2017, 04:50 Uhr

In der Nacht zum Freitag wurde die Polizei in die Karl-Heine-Straße gerufen. Dort soll es vor einem Lokal eine körperliche Auseinandersetzung gegeben haben. Am Ort stellten die Beamten einen 28?jährigen Marokkaner fest. Er hatte eine blutende Stichverletzung am Gesäß und eine Platzwunde am linken Auge. Er sprach nur sehr schlecht Deutsch, machte mit Worten und Gesten den Beamten verständlich, dass er eine Flasche auf den Kopf bekommen hatte. Schließlich hätte der Angreifer auf ihn eingestochen, ihn am Po verletzt und wäre davongelaufen. Trotz Sprachbarriere war eine detaillierte Beschreibung des Kontrahenten möglich. Schließlich stellten die Beamten nur wenige Straßen weiter einen 24?jährigen Marokkaner fest, auf den die Beschreibung passte. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (Ber)

Mopedfahrer im Kreisverkehr nicht beachtet - PM vom 13.10.2017

Eilenburg, Leipziger Straße

12.10.2017, gegen 16:30 Uhr

Ein 51-Jähriger erschien gestern Nachmittag um 17:00 Uhr auf dem Polizeirevier in Eilenburg und teilte mit, dass er im Kreisverkehr Leipziger Straße einen Verkehrsunfall hatte. Verursacht soll diesen eine Autofahrerin mit einem silbergrauen Kombi haben, die plötzlich in den Kreisverkehr einfuhr, ohne den Mopedfahrer zu beachten. Der 51-Jährige musste eine Gefahrenbremsung einleiten, stürzte und verletzte sich. Zum Zusammenstoß kam es jedoch nicht. Die Autofahrerin verließ dann pflichtwidrig den Unfallort. Am Moped entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300 Euro. Nun ermittelt die Polizei wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung.

Arbeitsunfall - PM vom 13.10.2017

Leipzig, OT Lützschena-Stahmeln

12.10.2017, gegen 17:30 Uhr

Der Fahrer (33) eines Gabelstaplers verwechselte die Fahrpedale, so dass der Seitenhubstapler plötzlich rückwärts fuhr. Dies wurde einem Arbeiter (41), der in der Nähe stand, zum Verhängnis: Das Gefährt quetschte dem Mann sein linkes Bein zwischen Stapler und einer Schutzplanke ein. Der 33-Jährige leistete sofort Erste Hilfe, setzte den Notruf ab. Der Verletzte wurde dann in ein Krankenhaus gebracht. Gegen den Staplerfahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Die Ermittlungen dauern noch an. (Hö)

Im Versuch steckengeblieben ? - PM vom 12.10.2017

Leipzig-Liebertwolkwitz, Klipphausenstraße

11.10.2017, gegen 14:15 Uhr

? war gestern Nachmittag die Forderung eines vermeintlichen Enkels am Telefon. Während eines fadenscheinigen Gespräch, bei welchem die ?Oma? schon stutzig wurde, kam ?Enkel Alex?, der ab und zu stark nuschelte, dann schnell zur Sache: Er wollte Geld, da er gerade hier auf dem Amtsgericht sei, eine Immobilie erwerben wolle, er jedoch momentan keinen Zugriff auf sein Konto habe. So wollte er sich das Geld bis zum nächsten Tag borgen und fragte an, ob er noch am gleichen Tag vorbeikommen könnte. Allerdings wurde keine genaue Summe angegeben und auch keine genaue Uhrzeit ausgemacht. Danach endete das Telefonat. Die 84-Jährige meldete sich dann bei ihrer Tochter und erzählte ihr vom Gespräch. Diese riet ihr, sofort die Polizei zu informieren. Die Seniorin erstattete Anzeige. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

- PM vom 12.10.2017

Leipzig, OT Lützschena-Stahmeln, Poststraße, Parkplatz

11.10.2017, 18:00 Uhr bis 12.10.2017, 05:15 Uhr

Ein Unbekannter machte sich über Nacht an einem abgestellten Fahrzeug zu schaffen. Er entwendete aus beiden Tanks des Sattelzuges etwa 1.000 Liter Diesel im Wert von ca. 1.300 Euro. Festgestellt hatte dies der Fahrer (61) und Anzeige erstattet. Polizeibeamte des zuständigen Reviers haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Gelegenheit schamlos ausgenutzt - PM vom 12.10.2017

Leipzig-Zentrum, Wintergartenstraße

11.10.2017, gegen 12:15 Uhr

Ein 26-Jähriger stand mit seinem Firmenfahrzeug, einem Mercedes Sprinter, auf der Wintergartenstraße, nahe einer Straßenbahnhaltestelle. Als er sich im Laderaum befand, hörte er plötzlich die Fahrertür klappen. Das machte ihn stutzig. Er schaute nach und musste feststellen, dass die zuvor geschlossene Tür jetzt nur angelehnt war und sein Rucksack aus der vom Laderaum getrennten Fahrerkabine fehlte. Mit seinem Rucksack büßte er sein Portmonee mit einer höheren zweistelligen Summe, die Fahrzeugpapiere seines VW Golf, die Autoschlüssel, EC-Karte, andere Dokumente, diverse Schlüssel sowie Essen und Trinken ein. Sofort informierte er die Polizei über den Diebstahl. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Zu tief ins Glas geschaut ? - PM vom 12.10.2017

Leipzig-Zentrum, Kreuzstraße/Inselstraße

11.10.2017, gegen 10:45 Uhr

? hatte der Fahrer (59) eines Lkw. Er befuhr die Kreuzstraße stadteinwärts und bog dann nach rechts auf die Inselstraße ab. Dabei streifte er einen ordnungsgemäß abgestellten VW Touran (Halter: 45) und hinterließ einen Schaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Ein Zeuge verständigte die Polizei. Da der Fahrzeugführer nach Alkohol roch, ließen ihn die Beamten pusten ? Ergebnis: 1,34 Promille. Die Blutentnahme wurde durchgeführt. Seinen Lkw musste der 59-Jährige stehen lassen und seine Firma informieren. Nun hat sich der Mann wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit Trunkenheit zu verantworten. (Hö)

Graffitis verunstalten Hausfassade - PM vom 12.10.2017

Leipzig, Hermelinstraße

12.10.2017,04:57 Uhr

In den frühen Morgenstunden wurde eine aufmerksame Zeugin durch das Klickern und Schütteln von Sprayflaschen wach. Als sie aus Ihrem Fenster sah, konnte sie zwei Personen auf der gegenüberliegenden Straßenseite beobachten, die Graffiti an eine Hauswand anbrachten. Die Einsatzkräfte der Polizei konnten in einer nachfolgenden Bereichssuche keine Personen mehr feststellen, die auf die Beschreibung der Zeugin passten. Insgesamt wurden eine Hausfassade sowie ein Haltestellenhäuschen mit einer unbestimmten Anzahl an Zeichen, Zahlen und Buchstaben in grüner bzw. weißer Sprayfarbe beschmiert. Der entstandene Schaden konnte noch nicht verifiziert werden. (St)

Fahrzeug entwendet - PM vom 12.10.2017

Leipzig, OT Wahren, Buchfinkenweg

10.10.2017, 18:00 Uhr - 11.10.2017, 06:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den auf einem Anwohnerparkplatz gesichert abgestellten anthrazitfarbenen Toyota Lexus GS F des 52-jährigen Nutzers in einem Wert von ca. 90.000 Euro. Im Fahrzeug befand sich außerdem eine Golfausrüstung im Wert von ca. 5.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Diebstahl aus Lager - PM vom 12.10.2017

Leipzig; OT Neulindenau, Saarländer Straße

22.08.2017 - 10.10.2017

Bei einer Inventur stellte eine Computerfirma in der Saarländer Straße fest, dass zahlreiche Computerteile im mittleren fünfstelligen Wert aus ihrem Lager fehlten. Offenbar wurden die Teile über einen Zeitraum von drei Monaten entwendet. Ein sichtbarer Einbruch lag nicht vor. Wann und wie die Teile entwendet wurden, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. (Ber)

Lokal heimgesucht - PM vom 12.10.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Nordplatz

11.10.2017, 01:00 - 09:15 Uhr

Am Nordplatz drangen Unbekannte in ein Lokal ein und entwendeten einen dreistelligen Bargeldbetrag und einen Sattelitenreceiver in dreistelligem Wert. Um in das Lokal zu gelangen, öffneten die Diebe ein Türgitter und brachen die Zugangstüren auf. (Ber)

Garagendieb geschnappt - PM vom 12.10.2017

Leipzig; OT Möckern, Fucikstraße

12.10.2017, 04:50 Uhr

In der Nacht schlich sich ein 33?Jähriger in einen Garagenkomplex und versuchte, die Türen der Garagen gewaltsam zu öffnen. Dies gelang vorerst nicht. Dabei machte er jedoch Krach, was Anwohner aus dem Schlaf riss. Sie riefen die Polizei. Bei einer Garage hatte der Eindringling schließlich Erfolg. Er durchsuchte sie. Dabei wurde er erst durch die Polizeibeamten gestört. Nun muss er sich wegen Einbruchsdiebstahl verantworten. (Ber)

Junge Frau schwer verletzt im Krankenhaus - PM vom 12.10.2017

Leipzig-Zentrum, Marschnerstraße/Käthe-Kollwitz-Straße

11.10.2017, 12:55 Uhr

Der Fahrer (52) eines Dacia mit Anhänger befuhr die Marschnerstraße in Richtung Käthe-Kollwitz-Straße. In gleicher Richtung war eine Fahrradfahrerin (18) unterwegs. An der Kreuzung wollte sie nach links abbiegen; der Autofahrer die Käthe-Kollwitz-Straße geradeaus überqueren. Im Kreuzungsbereich fuhr der Dacia-Fahrer an der Radfahrerin vorbei. Der Anhänger touchierte die Zweiradfahrerin. Diese stürzte, verletzte sich schwer und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 100 Euro angegeben. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Die Ermittlungen sind jedoch noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Einbruch in BMW - PM vom 11.10.2017

Leipzig-Mockau, Gontscharowstraße

09.10.2017, 16:30 Uhr bis 10.10.2017, 08:30 Uhr

Ein unbekannter Einbrecher zerschlug die hintere rechte Dreieckscheibe des gesichert abgestellten blauen BMW 230d und gelangte so in den Innenraum. Er hatte es auf das Lenkrad samt Airbag abgesehen. Am Morgen bemerkte die Halterin (49) den Diebstahl und setzte darüber die Polizei in Kenntnis. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 11.10.2017

Leipzig-Sellerhausen, Karl-Blechen-Straße

09.10.2017, 22:00 Uhr bis 10.10.2017, 04:45 Uhr

Am frühen Morgen musste der Halter (19) eines Krades den Verlust seines ordnungsgemäß geparkten Zweirades Hyosung XRS 125 feststellen. Er informierte die Polizei. Der Zeitwert der Maschine wurde mit ca. 1.000 Euro angegeben.

Fall 2 - PM vom 11.10.2017

Leipzig-Neustadt, Lutherstraße

10.10.2017, zwischen 15:00 Uhr und 21:00 Uhr

In diesem Fall verschwand ein gesichert abgestelltes blau-weißes Motorrad BMW G 650 GS Sertao im Wert von etwa 5.000 Euro. Der Halter (56) erstattete Anzeige. Die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes ermittelt in beiden Fällen. (Hö)

Polizei nahm Tatverdächtigen vorläufig fest - PM vom 11.10.2017

Leipzig-Südvorstadt, Schenkendorfstraße

11.10.2017, 01:43 Uhr

Eine junge Frau (24) beobachtete nachts einen Autoeinbrecher. Dieser hatte kurzerhand einen Gullydeckel aus dem Fußweg entfernt und warf damit die hintere linke Scheibe eines geparkten Mercedes ein. Danach stahl er aus dem Fahrzeug eine Kapuzenjacke der 26-jährigen Geschädigten und flüchtete. Die Zeugin hatte sofort zum Mobiltelefon gegriffen und die Polizei gerufen. Die Beamten konnten während einer Tatortbereichsfahndung den Tatverdächtigen (36) dingfest machen und das Diebesgut im Wert von ca. 200 Euro sicherstellen. Der Sachschaden wurde mit ca. 1.500 Euro beziffert. Der Halter (67) des Fahrzeuges wurde verständigt. Außerdem wurde der Gullydeckel wieder eingesetzt. Während ihrer Tatortarbeit wurde den Polizisten bekannt, dass in dieser Nacht noch von zwei anderen Fahrzeugen die Scheiben mit einem Gullydeckel zerstört worden waren. So von einem abgestellten VW Caddy des 67-jährigen Geschädigten, aus dessen Auto ein Messschieber und verschiedene Unterlagen gestohlen wurden. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.600 Euro. Im anderen Fall betraf es einen auf der Schenkendorfstraße geparkten BMW Kombi des 28-jährigen Besitzers. Ob aus dem Auto etwas fehlt, konnte noch nicht ermittelt werden. Zum Gesamtschaden liegen noch keine Angaben vor. Ob der vorläufig Festgenommene auch für diese Taten in Frage kommt, ist derzeit Gegenstand weiterer Ermittlungen durch Kripobeamte. (Hö)

Täter gestellt! - PM vom 11.10.2017

Leipzig (Zentrum), Am Sportforum

11.10.2017, 02:06 Uhr

In der Nacht wurde durch mehrere telefonische Zeugenhinweise der Polizei bekannt, dass eine Gruppierung am westlichen Eingang der Festwiese Graffiti sprühen. Durch eingesetzte Polizeikräfte konnten eine Gruppierung von sechs jungen Männern am westlichen Durchgang (Verbindung Elsterflutbecken-Festwiese) neben angebrachten Graffiti festgestellt werden. Die Einsatzkräfte konnten den frischen Lackgeruch am Feststellort der Gruppe wahrnehmen, zudem passten die Zeugenhinweise zu der angetroffenen Gruppierung, so dass die Beamten die sechs jungen Männer einer Personenkontrolle unterzogen. Dabei wurde bei einem Verdächtigen im Rucksack ein Messer mit feststehender Klinge aufgefunden und bei zwei weiteren betäubungsmittelverdächtige Substanzen beschlagnahmt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung wird gegen alle angetroffenen Personen eingeleitet, gegen die drei anderen jungen Männer müssen sich zusätzlich wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz und illegalen Besitzes von Betäubungsmittel verantworten. (St)

Unbekannte drangen in Firmengelände ein - PM vom 11.10.2017

Leipzig (Hartmannsdorf-Knautnaundorf), Knautnaundorfer Straße

10.10.2017, 23:19 Uhr

Unbekannte verschafften sich in am späten Abend unberechtigt Zutritt zu einem Firmengelände. Durch das Einschlagen einer Fensterscheibe gelangten sie auch in eines der vielen Firmengebäude. Bei der Tatortbesichtigung musste durch die Einsatzkräfte der Polizei festgestellt werden, dass auch zwei Container aufgehebelt und alles darin durchsucht wurde. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kann noch nicht gesagt werden, was durch die Einbrecher vom Firmengelände entwendet worden ist. Am Tatort konnten jedoch zwei Gegenstände als Spurenträger sichergestellt werden. (St)

Einbruch in eine Gärtnerei - PM vom 11.10.2017

Leipzig, OT Holzhausen, Händelstraße

09.10.2017, 18:00 Uhr ? 10.01.0217, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Gewächshaus ein. Im Verkaufsbereich im Gewächshaus wurde die dort abgestellte Geldkassette geöffnet und daraus ein niedriger zweistelliger Bargeldbetrag entwendet. Bei den ersten geführten Ermittlungen vor Ort wurde weiterhin bekannt, dass in der Stötteritzer Landstraße, in einer ebenfalls dort befindlichen Gärtnerei versucht wurde, in das Gewächshaus gewaltsam einzudringen. Das misslang aber.

Straßenbahnunfall mit erheblichem Sachschaden - PM vom 11.10.2017

Leipzig; OT Heiterblick, Torgauer Straße

10.10.2017, 06:45 Uhr

Der Fahrer eines Alfa Romeo überquerte am Dienstagmorgen die Torgauer Straße in Richtung eines nahe gelegenen Autohauses. Im selben Moment fuhr eine Straßenbahn stadtauswärts. Es kam zum Zusammenstoß. Durch die Kollision wurde der Pkw gegen einen Betonmast am Straßenrand geschleudert. An diesem war eine Lichtzeichenanlage befestigt, die durch den Aufprall ausfiel. Der gesamte Mast musste ausgewechselt werden. Am Fahrzeug entstand schwerer Sachschaden. Der Gesamtschaden liegt im mittleren fünfstelligen Bereich. Personen wurden durch den Unfall nicht verletzt. Es kam aber zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in den umliegenden Straßen. Zur Unfallursache ermittelt die Polizei. (Ber)

Lagerhalle offen, Werkzeuge weg - PM vom 10.10.2017

Leipzig-Leutzsch, Rathenaustraße

06.10.2017, 16:00 Uhr bis 09.10.2017, 05:45 Uhr

Nachdem Unbekannte auf das Gelände einer Firma gelangt waren und anschließend das Tor einer Lagerhalle gewaltsam geöffnet hatten, durchsuchten sie die Räumlichkeiten. Mit diversen Werkzeugen, wie Handkreissäge, Freischneider, Laubbläser, Heckenschere, Kompressor, Kärcher, Benzin sowie Helm und Tragegurt suchten sie das Weite. Zudem fehlen aus einer anderen Halle noch mehrere Server, die verschrottet werden sollten. Der Stehlschaden wurde mit einer vierstelligen Summe im oberen Bereich angegeben. Die Höhe des Sachschadens beträgt etwa 50 Euro. Der Hausmeister (56) der Firma hatte die Polizei über den Einbruch verständigt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

In Firmenwagen eingebrochen - PM vom 10.10.2017

Leipzig-Lößnig, Zwickauer Straße, Parkplatz

09.10.2017, zwischen 08:35 Uhr und 14:30 Uhr

Am Nachmittag entdeckte die Mitarbeiterin (43) eines Sanitätshauses den Einbruch in den Firmenwagen, einen Renault Clio Kombi, und informierte sogleich die Polizei. Der Täter hatte vom ordnungsgemäß abgestellten Auto die hintere linke Seitenscheibe eingeschlagen und eine Tasche entwendet, deren Inhalt ihn sicher nicht erfreuen dürfte: Die Tasche enthielt medizinisch-technische Ersatzteile ? Brustimplantate und Zubehör im Wert einer mittleren dreistelligen Summe ? sowie eine Mappe mit Maßblöcken und anderen Firmenunterlagen. Der Sachschaden wurde mit ca. 1.500 Euro angegeben. Die Ermittlungen dauern an. (Hö)

Fall 1 - PM vom 10.10.2017

Leipzig (Zentrum) , Richard-Wagner-Straße/Kleiner-Willy-Brandt-Platz

09.10.2017, 08:17 Uhr

In den frühen Morgenstunden lief eine 46-jährige Frau telefonierend mit ihrem Fahrrad an der Hand entlang der Richard-Wagner-Straße. Dabei hatte sie ihren grünen Rucksack in ihrem Fahrradkorb abgelegt. Überrascht wurde sie, als sie ihr Mobiltelefon nach dem kurzen Telefonat in ihrem Rucksack verstauen wollte, denn da musste sie feststellen, dass ihr Rucksack weg war. Neben einer Kamera fehlen jetzt persönliche Dokumente und Bargeld im zweistelligen Bereich.

Fall 2 - PM vom 10.10.2017

Leipzig (Zentrum), Dittrichring

09.10.2017, 16:51 Uhr

Verblüfft war auch eine Radfahrerin, die am Montagnachmittag von einer Leipziger Musikschule in Richtung Dittrichring fuhr. Auch sie musste nach kurzem Fahrweg feststellen, dass unbekannte Täter sie ihrer im Fahrradkorb abgelegten Handtasche entledigten. Der 23-jährigen Geschädigten fehlen jetzt nicht nur Notenblätter, sondern auch ihr Mobiltelefon und die Kreditkarte. In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (St)

Radlader von Baustelle entwendet I - PM vom 10.10.2017

Leipzig; OT Lausen-Grünau, Straße am See

06.10.2017, 16:00 Uhr - 09.10.2017, 07:00 Uhr

Am Wochenende wurde von einer Baustelle in der Straße am See ein Radlader Ahlmann Typ AX85 entwendet. Der war gelb lackiert und hatte einen Zeitwert von 20.000 Euro. Die Maschine war verschlossen und die Baustelle eingezäunt. Beides hatte die Diebe nicht von ihrem Werk abgehalten. (Ber)

Diebstahl aus Schule - PM vom 10.10.2017

Leipzig; OT Wahren, Jungmannstraße

09.10.2017, 15:30 Uhr - 09.10.2017, 16:45 Uhr

In denNachmittagsstunden suchten Unbekannte eine Schule in der Jungmannstraße heim. Wie sie in das Gebäude gelangten, blieb unklar. Im Aufenthaltsraum brachen sie vier Schließfächer auf und entwendeten zwei Digitalkameras, einen Rucksack mit Geldbörse, Dokumenten und einem mittleren zweistelligen Bargeldbetrag. (Ber)

Erfolgreiche Verkehrskontrolle - PM vom 10.10.2017

Leipzig, OT Plagwitz, Gießerstraße

09.10.2017, 16:30 Uhr

Der Außendienstleiter und sein Kollege der Polizeidirektion Leipzig befanden sich auf Streifenfahrt durch die Stadt. In der Gießerstraße, auf Höhe der Kreuzung Weißenfelser Straße, nahmen die Beamten einen weißen VW Polo wahr, der sich im Gegenverkehr befand. Beim Passieren des Polizeifahrzeuges und entsprechendem Blickkontakt mit dem Fahrer machte die männliche Person mit Basecap einen verdammt nervösen Eindruck auf die Beamten; sie entschlossen sich daher, das Fahrzeug einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Beim ?Checken? des Kennzeichens wurde den Polizisten bekannt, dass der Halter des Fahrzeuges, ein 29-jähriger Leipziger, zurzeit über keine Fahrerlaubnis verfügt, das Fahrzeug weder zugelassen war noch versichert ist, er Betäubungsmittelkonsument ist und ein Haftbefehl gegen ihn besteht. Die Beamten wendeten ihr Fahrzeug und stellten den weißen Polo in einem Innenhof, abgeschlossen und ohne Insassen, fest. Durch Passantenhinweise und der vorhandenen Personenbeschreibung aufgrund des Basecaps konnte der Mann wenige Meter weiter an der Kreuzung Naumburger Straße/Gießerstraße fußläufig festgestellt werden. Eine Identitätsfeststellung wurde durchgeführt. Es handelte sich zweifelsohne um den 29-jährigen Halter und Führer des Fahrzeuges. Bei der anschließenden Durchsuchung der Person wurden betäubungsmittelähnliche Substanzen aufgefunden. Anschließend wurde der 29-Jährige dem zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig vorgeführt, da gegen ihn ein Unterbringungshaftbefehl bestand. Er wurde in die Justizvollzugsanstalt Leipzig überstellt. (Vo)

Bei ?Rot? gefahren ? - PM vom 10.10.2017

Leipzig-Zentrum, Gerberstraße/Tröndlinring

10.10.2017, 07:11 Uhr

? war heute Morgen der Fahrer (19) eines Ford Fiesta. Er war auf dem Tröndlinring in Richtung Goerdelerring unterwegs, als er an der Kreuzung die für ihn auf ?Rot? stehende Ampel nicht beachtete. Auf der Kreuzung kam es dann zur Kollision mit einem Peugeot, dessen Fahrerin (32) bei ?Grün? vom Tröndlinring nach links auf die Gerberstraße abgebogen war. Zwei Zeugen hatten Polizei und Rettungswesen informiert. Beim Unfall verletzte sich der 19-Jährige leicht und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Der Fordfahrer hat ein Bußgeld zu zahlen. (Hö)

Vorfahrt missachtet - PM vom 10.10.2017

Leipzig-Engelsdorf, Riesaer Straße/Sabinenstraße

09.10.2017, gegen 12:15 Uhr

Die Fahrerin (34) eines Nissan Almera fuhr auf der Sabinenstraße und wollte die Riesaer Straße geradeaus überqueren. Dabei missachtete sie die Vorfahrt eines von rechts kommenden Opel Astra (Fahrer: 82). Beide Fahrzeuge stießen zusammen, wobei der Opel noch mit einem verkehrsbedingt haltenden VW Golf (Fahrer: 74) kollidierte. Verletzt wurde niemand. An den drei Autos entstand ein Schaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Gegen die Pkw-Fahrerin wurde ein Bußgeld verhängt. (Hö)

Unglückliche Umstände für einen 25-Jährigen - PM vom 10.10.2017

Leipzig, Georg-Schumann-Straße

09.10.2017, gegen 21:45 Uhr

Der Fahrer (54) eines Linienbusses beabsichtigte, wie gewohnt, am Montagabend an der Haltestelle in der Georg-Schumann-Straße zu stoppen, um seine wartenden Fahrgäste mitzunehmen. Jedoch übersah er beim Anhalten ein Verkehrsschild - dies hatte unglückliche Folgen: Nachdem der Busfahrer mit dem Außenspiegel des Busses das Verkehrsschild streifte, geriet das Schild ins Wanken, die daran befestigten Gewichte lösten sich und stürzten ab. Ein 25-Jähriger konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und wurde durch die losgelösten Gewichte am Fuß verletzt. Er musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. (St)

Wegen Jacke und Ohrschmuck verprügelt - PM vom 09.10.2017

Leipzig-Connewitz, Bornaische Straße

07.10.2017, gegen 14:00 Uhr

Am Samstagnachmittag waren zwei Männer (25, 37) aus Halle bzw. Kiel in Leipzig unterwegs. Sie hielten sich gerade vor einem Einkaufsmarkt auf, als sie von einem Unbekannten in einer orangefarbenen Jacke angesprochen wurden. Er gab den beiden zu verstehen, dass der Jüngere seine Jacke mit der Aufschrift ?Frei.Wild? nicht tragen sollte. Doch die Männer reagierten nicht darauf. Dem Unbekannten gefiel offenbar auch dies nicht und kam kurz darauf mit mehreren Männern wieder. Diese griffen die beiden unvermittelt an. Sie schlugen und traten auf sie ein, bis sie am Boden lagen. Sie raubten dem 25-Jährigen die Jacke und rissen ihm seinen Ohrschmuck, zwei Tunnel der Marke ?Frei.Wild?, aus den Ohrläppchen. Ein Passant stellte später einen bewusstlosen Mann vor einem Hauseingang der Bornaischen Straße fest und verständigte einen Wachpolizisten, der das Rettungswesen verständigte. Bei dem Bewusstlosen handelte es sich um den 37-Jährigen. Aufgrund der Tritte und Schläge wurden er und sein jüngerer Freund so schwer verletzt, dass sie in ein Krankenhaus gebracht werden mussten. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Graffitischmierer gestellt - PM vom 09.10.2017

Leipzig, OT Kleinzschocher, Dieskaustraße/Rolf-Axen-Straße

06.10.2017, 20:40 Uhr

Verschiedene Hinweisgeber teilten mit, dass sich ca. 10 Personen, schwarz gekleidet, teils vermummt auf der Rolf-Axen-Straße bewegten, Wände und Litfaßsäulen besprühten. Es wurden mit verschiedenen Farben (schwarz, lila und grün) Graffitis, Texte bzw. Buchstaben gesprüht, die sich im politischen Bereich bewegten, wie ?FCK AfD?, ?No Nazis?, ?Fight Nazis?, ?Antifa?. Durch die eintreffenden Polizeibeamten konnten in der Nähe vier Personen im Alter von 30, 28, 26, 24) auf frischer Tat gestellt werden. Bei der anschließenden Durchsuchung der Personen wurden Handschuhe mit Farbanhaftungen, Sprühköpfe und Sprühfarbdosen sichergestellt. Nachdem die Identitätsfeststellung und die fahndungsmäßige Überprüfung vor Ort stattgefunden hatten, wurden die Tatverdächtigen wieder entlassen. Ein 22-jähriger Halter eines BMW meldete sich anschließend bei den Beamten und teilte mit, dass sein Fahrzeug ebenfalls mittels lila Farbe besprüht worden war. (Vo)

Einbrecher überrascht - PM vom 09.10.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Eisenbahnstraße

07.10.2017, 07:45 Uhr

In derEisenbahnstraße stellte die Mieterin einer Erdgeschosswohnung einen fremden Mann in der Küche der Wohnung fest. Als dieser die Bewohnerin sah, flüchtete er durch das offene Küchenfenster. Wie er in die Wohnung gekommen war, blieb zunächst unklar. Eventuell könnte er ein gekipptes Fenster geöffnet haben. Die Wohnung wurde vor einigen Wochen bereits von Unbekannten heimgesucht. Es wurden Laptops und Unterhaltungselektronik entwendet. Im aktuellen Fall hatte der Eindringling keine Gelegenheit, etwas mitzunehmen. (Ber)

Rekonstruktionshaus beschädigt - PM vom 09.10.2017

Leipzig; OT Connewitz, Herderstraße

08.10.2017, 01:10 Uhr

In der Nacht zum Sonntag warfen Unbekannte Fensterscheiben an einem Wohnhaus in der Herderstraße ein, das derzeit saniert wird. Außerdem warfen sie Gläser mit Farbe an die Fassade und besprühten diese mit Zeichen und Schriftzügen. Der Gesamtschaden liegt im mittleren vierstelligen Bereich. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Ber)

Einen zielgenauen Blick - PM vom 09.10.2017

Leipzig; OT Leutzsch, Hans-Driesch-Straße/William-Zipperer-Straße

09.10.2017, 03:45 Uhr

Einen zielgenauen Blick bewies eine Polizeistreife in der Nacht zum Sonntag in der Hans-Driesch-Straße. Die Beamten kontrollierten zwei Männer, die gerade zu Fuß in die William-Zipperer-Straße einbogen. Einer schob ein Fahrrad. Und siehe da: Das Mountainbike stand zur Fahndung. Es wurde vor einem knappen Jahr in Leutzsch bei einem Einbruch aus einem Keller entwendet. Außerdem hatte der 34?Jährige Betäubungsmittel bei sich und stand selbst zur Aufenthaltsermittlung. Das Fahrrad und die Drogen wurden einkassiert. Der Aufgegriffene musste mit zur Dienststelle. Diese konnte er nach Erledigung aller Formalitäten wieder verlassen, muss sich nun aber wegen Fahrraddiebstahl und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (Ber)

Schwerer Verkehrsunfall durch Alkoholfahrt - PM vom 09.10.2017

Leipzig, OT Heiterblick, Torgauer Straße/Amazonstraße

07.10.2017, 19:45 Uhr

Ein polnischer Lkw mit einem Anhänger fuhr die Torgauer Straße in stadteinwärtige Richtung und hatte die Absicht, nach links in die Amazonstraße abzubiegen. Dabei beachtete er die stadtauswärts fahrende 49-jährige Fordfahrerin nicht, die in ihrer Geradeausspur ?Grün? hatte. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, in deren Folge die 49-Jährige schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Der 53-jährige Fahrer des polnischen Lkw stand unter Alkoholeinfluss. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,72 Promille. Der Gesamtsachschaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 10.000 Euro. (Vo)

Festgefahren ? - PM vom 09.10.2017

Leipzig-Zentrum, Berliner Straße

07.10.2017, gegen 20:15 Uhr

? hatte sich Samstagabend die Fahrerin (62) eines VW Sharan. Die Touristin aus den USA war auf der Berliner Straße stadteinwärts unterwegs. In Höhe der Bahnunterführung zwischen Wittenberger Straße und Roscherstraße fuhr die Frau verbotswidrig in die Baustelle. In Folge dessen kam sie nach links von der Straße ab und blieb im Gleisbereich stecken. Zeugen informierten die Polizei. Der Pkw wurde durch Mitarbeiter des ADAC aus dem Gleisbett gehoben. Da das Fahrzeug aufgrund von Schäden im Frontbereich nicht mehr fahrbereit war, musste es durch das Unternehmen abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand. Am Auto entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro. Die 62-Jährige erhielt eine mündliche Verwarnung. (Hö)

Schwere Explosion in einem Wohnhaus - PM vom 07.10.2017

Leipzig, OT Meusdorf, Barcleyweg

07.10.2017, 14:00 Uhr

Über Notruf wurde der Polizeidirektion Leipzig bekannt, das es zu einer schweren Explosion in einem Wohnhaus gekommen war. Die Polizeibeamten der Polizeidirektion Leipzig (ca. 40 Einsatzkräfte), Kameraden von Feuerwehr (ca. 50 Kameraden) und Rettungskräfte (ca. 25 Einsatzkräfte) inklusive Notarzt waren schnell vor Ort. Vor dem Wohnblock befanden sich 21 Personen, die selbstständig das Gebäude verlassen hatten. Der Brand wurde im Mitteleingang im dritten Obergeschoss festgestellt. Flammen schlugen nach oben in das vierte Obergeschoss. Eine verzweifelte 38-jährige Mieterin in dem vierten Obergeschoss sprang auf der Rückseite vom Balkon und wurde schwer verletzt. Den eintreffenden Einsatzkräften bot sich ein Bild von schwerer Zerstörung. Die Fensterrahmen der betreffenden Wohnung waren nicht mehr vorhanden. Auf der Rückseite hing der Fensterrahmen nur noch sprichwörtlich an einem seidenen Faden. Der Balkon und die komplette Wohnung waren ausgebrannt. Gegenstände lagen auf der Rückseite des Hauses bis zu einem Spielplatz, wo sich niemand zum Zeitpunkt der Explosion befand. Glassplitter lagen auf der ca. 100 Meter entfernten Chemnitzer Straße. Die Kameraden der Feuerwehr löschten den Brand in der Wohnung. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort wurde bekannt, das der 28-jährige Mieter zum Zeitpunkt der Explosion sich nicht in der Wohnung befand. In der Nachbarschaft wurde die Mutter des Mieters bekannt gemacht. Dies informierte den Sohn, der sich in Thüringen aufhielt. Er wollte nach Leipzig zurückkehren. In der Zwischenzeit wurde der Explosionsort weiträumig abgesperrt. Zwei weitere Hausbewohner meldeten sich als verletzt. Eine 42-jährige weibliche Person mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation sowie ein 69-jähriger Mann, der eine Platzwunde am Kopf davontrug. Auch diese Beiden wurden umgehend zu weiteren Behandlungen in ein Krankenhaus gebracht. Weitere Verletzte gab es keine. Durch die Wucht der Explosion wurden neun Fahrzeuge, die vor dem Block standen, in Mitleidenschaft gezogen. Nach Angaben der Feuerwehr und den eintreffenden Verantwortlichen der LWB gab es im Haus keine Gasleitung. Kriminaltechniker, Brandursachenermittler und Kriminalbeamte des Brandkommissariats begannen mit der Spurensuche und Sicherung. Diese wird sich nach Angaben der Experten sicherlich bis Montag hinziehen. Statiker untersuchten das Haus, indem die Explosion stattgefunden hatte. Gegenwärtig ist der Stand, dass die Mieter in das Haus nicht zurückkehren können. Ihnen wurde gestattet das Nötigste noch mitzunehmen. Alle diejenigen, welche keine Unterkunft finden, werden auf Kosten der LWB in einem Hotel untergebracht. Mittlerweile meldete sich der 28-jährige Mieter bei Verwandten in Leipzig, Er benötigte eine sofortige medizinische Betreuung und wurde umgehend zur weiteren Behandlung in die Notaufnahme eines Krankenhauses gebracht. Er konnte noch nicht befragt werden. (Vo)

Während die Bewohner schliefen, ? - PM vom 06.10.2017

Leipzig-Wiederitzsch

04.10.2017, 23:00 Uhr bis 05.10.2017, 06:15 Uhr

? drang ein ungebetener Gast in das Eigenheim ein, nachdem er die verschlossene Haustür aufgehebelt hatte. Er durchsuchte das Erdgeschoss, stahl Geldbörse, Handy und Elektrowerkzeuge. Das Ehepaar (w.: 60, m.: 62) stellte morgens den Einbruch fest und rief die Polizei. Den Eigentümern entstand ein Schaden in Höhe einer vierstelligen Summe. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Vier Fahrräder verschwanden aus einem Keller - PM vom 06.10.2017

Leipzig-Lindenau, Holbergstraße

05.10.2017, zwischen 09:30 Uhr und 10:00 Uhr

Ein Unbekannter gelangte ins Mehrfamilienhaus, hebelte die Zugangstür zum Keller auf und durchtrennte dann das Vorhängeschloss zu einer Kellerbox. Aus dieser stahl er vier Fahrräder der Geschädigten (w.: 29, m.: 32) im Wert von ungefähr 2.500 Euro. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 210 Euro angegeben. Der 32-jährige Mieter hatte das Fehlen der Räder festgestellt und die Polizei gerufen.

Ladendieb wehrte sich mit Fahrrad - PM vom 06.10.2017

Leipzig-Probstheida, Franzosenallee

05.10.2017, gegen 14:15 Uhr

Ein vermeintlicher Kunde war nachmittags in einem Einkaufsmarkt, stahl dort 17 Päckchen Kaffee im Wert von ca. 120 Euro, packte alles in seinen Rucksack und wollte sich mit dem Diebesgut gleich darauf aus dem Staub machen. Doch der Ladendetektiv (59) folgte ihm. Als er den Dieb eingeholt hatte und festhalten wollte, schnappte sich dieser offensichtlich sein mitgebrachtes Fahrrad und warf es gegen den Angestellten. Der 59-Jährige konnte sich mit einem Sprung zur Seite retten. Der Ladendieb verschwand samt dem gestohlenen Kaffee zu Fuß. Der Zeuge rief die Polizei. Nach seinen Angaben handelt es sich um einen 25 bis 30 Jahre alten Mann, der ca. 1,80 m groß und schlank ist. Er hat dunkle Haare, trug eine blaue Arbeitshose, eine blaue Jacke, ein gelbes T-Shirt, schwarze Schuhe und ein Basecap. Er sprach akzentfrei deutsch. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Versuchter Angriff auf Security-Mitarbeiter - PM vom 06.10.2017

Leipzig, OT Zentrum. Markt

05.10.2017, 14:00 Uhr

In einem Modekaufhaus waren mehrere Security-Mitarbeiter tätig. Ein 40-jähriger Mitarbeiter stand in der Nähe der Kassen. Plötzlich und unerwartet kamen drei ausländische junge Männer auf den Mann zu und beleidigten ihn mit obszönen Worten und drohten ihm Schläge an. Anschließend liefen sie zu einer Rolltreppe und fuhren aus dem Untergeschoß nach oben ins Erdgeschoss. Mittlerweile trafen zwei seiner Kollegen ein und schoben die jungen Männer in Richtung Ausgang. Der jüngste von ihnen, mit einem Gipsarm, schien sich mit dieser Situation nicht abfinden zu wollen. Er konnte aber durch Worte zunächst beruhigt werden. Auch mit den anderen beiden gab es einen Wortwechsel. Kurz vor dem Ausgang drehte sich der mit dem Gipsarm herum und rannte auf den 40-jährigen Security-Mitarbeiter zu. Mehrere Zeugen beobachteten dabei, dass er ein Klappmesser in der Hand hatte und damit in Richtung des Körpers des 40-Jährigen zielte. Der Security-Mitarbeiter ging reflexartig einen Schritt zurück und wurde nicht verletzt. Ein unmittelbarer zweiter ?Angriff? wurde gestartet, aber sofort abgebrochen. Als das Trio hörte, dass die Polizei verständigt wurde, rannte es in Richtung Bahnhof davon. Durch die gute Personenbeschreibung konnten die drei in einem anderen Einkaufszentrum durch Polizeibeamte gestellt werden. Dabei leisteten alle drei erheblichen Widerstand gegen die Beamten. Sie spuckten und traten nach den Gesetzeshütern. Anschließend wurden die drei Täter durchsucht und zur weiteren Identitätsfeststellung in die Polizeidirektion Leipzig gebracht. Bei der Durchsuchung wurde bei dem 17-Jährigen das Klappmesser aufgefunden und sichergestellt. Es handelte sich dabei um drei Libanesen im Alter von 16, 17 und 19 Jahren. Nach den erfolgten weiteren polizeilichen Maßnahmen wurden die jungen Männer wieder entlassen. Der 17-Jährige sieht sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzungen gegenüber sowie wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Auch gegen die beiden anderen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. (Vo)

Erwischt! - PM vom 06.10.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße

05.10.2017, 23:50 Uhr

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit in der Nacht führten Beamte des Polizeireviers Leipzig-Südost und der Inspektion Zentrale Dienste in unmittelbarer Nähe einer Shisha-Bar eine Personenkontrolle zweier männlicher Personen durch, die gerade diese Bar verlassen hatten. Eine Person hatte keinerlei Betäubungsmittel bei sich und stand auch nicht zur Fahndung. Sie wurde umgehend am Ort entlassen. Bei der zweiten Person handelte es sich um einen 19-jährigen Libyer. Eine Prüfung ergab, dass diese Person schon mehrmals polizeilich in Erscheinung getreten ist mit verschiedenen Eigentums- und Betäubungsmitteldelikten. Bei der Durchsuchung der Person wurden die Beamten auch fündig. Insgesamt wurden 57 Tabletten Ecstasy (Amphetamine) und 1,5 Gramm Cannabis sowie ein mittlerer dreistelliger Bargeldbetrag in szenetypischer Stückelung sichergestellt. Der 19-Jährgie wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in das Polizeirevier gebracht. Die Ermittlungen dauern an. (Vo)

Schwerer Verkehrsunfall - PM vom 06.10.2017

Leipzig, OT Zentrum, Martin-Luther-Ring/Harkortstraße

06.10.2017, 09:40 Uhr

Ein 53-jähriger Fahrer eines Volvo befuhr den Petersteinweg und hatte die Absicht, danach vom Wilhelm-Leuschner-Platz nach links auf den Martin?Luther-Ring abzubiegen. Nachdem er abgebogen war, hatte er keinerlei Kontrolle mehr über das Fahrzeug. Er fuhr geradeaus weiter in stadtauswärtige Richtung über die Kreuzung Martin-Luther-Ring/Harkortstraße/Karl-Tauchnitz-Straße. Hier gelangte das Fahrzeug in das Gleisbett, fuhr in den stadteinwärtigen Haltstellenbereich der Straßenbahn, wo drei Passanten standen, zerstörte durch die Wucht der Geschwindigkeit das Wartehäuschen, durchbrach das Geländer und kam auf der entgegengesetzten Fahrbahn zum Stehen. Zu diesem Zeitpunkt fuhr eine Straßenbahn der Linie ?2? in den Haltstellenbereich, aus der Friedrich-Ebert-Straße kommend, ein. Es kam zu keinem Zusammenstoß, da die Fahrerin gedankenschnell reagierte. Bei den drei Passanten, die im Haltestellenbereich standen und durch das Fahrzeug bzw. umherfliegende Splitter verletzt wurden, handelte es sich um einen 76-jährigen Mann sowie eine 27-jährige schwangere Frau und eine 34-jährige Frau. Diese musste mit schweren Verletzungen in einer nahe gelegenen Klinik stationär aufgenommen werden, während die Schwangere und der Mann leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurden. Der 53-jährige Fahrer wurde ebenfalls verletzt, war aber ansprechbar. Auch er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Nach seinen ersten Aussagen bemerkte er beim Abbiegen auf den Martin-Luther-Ring, dass er gesundheitliche Probleme hatte, konnte aber den weiteren Verlauf nicht mehr schildern. Die Karl-Tauchnitz-Straße blieb bis gegen 14:30 Uhr in stadteinwärtige Richtung gesperrt. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus. (Vo)

Autofahrer fuhr bei ?Rot? - PM vom 06.10.2017

Leipzig-Zentrum, Käthe-Kollwitz-Straße

05.10.2017, gegen 11:00 Uhr

Ein Autofahrer (19) war auf der Käthe-Kollwitz-Straße auf der rechten Fahrspur stadtauswärts unterwegs. An der Kreuzung Marschnerstraße beachtete er die für ihn auf ?Rot? stehende Ampel nicht, überquerte die Kreuzung. Ein von links auf der Marschnerstraße kommender Transporterfahrer konnte trotz Bremsens einen Zusammenstoß nicht verhindern. Aufgrund des Aufpralls drehte sich der Pkw und wurde auf den gegenüberliegenden Fußweg ?katapultiert?, auf welchem er gegen ein Straßennamensschild krachte. Bei dem Unfall wurden sowohl der Autofahrer als auch der Transporterfahrer sowie ein Insasse verletzt und wurden in Krankenhäuser gebracht. Der Pkw-Fahrer hat ein Bußgeld zu zahlen. Zur Höhe des Sachschadens liegen derzeit noch keine Angaben vor. (Hö)

Raubüberfall ? Zeugen gesucht! - PM vom 05.10.2017

Leipzig; OT Neulindenau, Beckerstraße

04.10.2017, 22:00 Uhr

Eine 36-Jährige rief die Polizei zur Beckerstraße, da sie dort von zwei unbekannten Männern überfallen und ihrer Gürteltasche beraubt worden sei. Die mutmaßlichen Räuber hätten ihr aufgelauert, als sie den Müllbeutel zum Containerplatz trug. Einer habe sie gegen eine der Tonnen gestoßen, der andere im Gerangel die um die Hand geschlungene Gürteltasche entrissen. Dabei habe sie Verletzungen im Bereich des rechten Handgelenkes, des linken Unterarms und des Dekolletés erlitten. Mit der Tasche erbeuteten die Räuber neben einem schwarzen Feuerzeug, einem Deo-Spray, Bonbons, einem Spindschlüssel, Visitenkarten, einer Payback-Karte und einem Bonusheft vom Zahnarzt auch eine kleine schwarze Fahrzeugscheinmappe mit einem niedrigen vierstelligen Geldbetrag, so die 36-Jährige. Jedenfalls flüchteten die Räuber anschließend mit der Tasche in unbekannte Richtung und eine Anwohnerin, die wenig später das Haus verließ und die Notlage der Frau erkannte, rief die Polizei. Dieser gegenüber konnte die 36-Jährige nur eine vage Beschreibung der Täter angeben. Es sollen dunkel gekleidete Männer gewesen sein, die Handschuhe trugen.

Schwerer Raub - PM vom 05.10.2017

Leipzig; OT Gohlis-Süd, Blumenstraße

04.10.2017, 22:55 Uhr

Wegen versuchten schweren Raubes ermittelt die Leipziger Kripo, nachdem ein Unbekannter eine junge Frau (24) auf ihrem Nachhauseweg angegriffen hatte und sie der Tasche berauben wollte. Die Frau erstattete Anzeige und erzählte den Ermittlern, dass sie gestern Abend allein unterwegs war und plötzlich auf Höhe der Hausnummer 51 von einem Mann angegriffen und von hinten gewürgt wurde. Dann habe sie der Unbekannte mit einem Messer bedroht, welches er ihr vor den Bauch hielt und dabei ihre Jacke beschädigte. Währenddessen zerrte der Räuber an dem Beutel, den sie in der Hand trug, so die 26-Jährige weiter. Nach Aussage der Frau soll alles sehr schnell gegangen sein. Sie habe sich losreißen und wegrennen können. Zu Hause dann informierte sie die Polizei. Diese hat die Ermittlungen aufgenommen.

Einbruch in Baumarkt - PM vom 05.10.2017

Leipzig-Rückmarsdorf, Miltitzer Straße

02.10.2017, 20:00 Uhr bis 04.10.2017, 15:40 Uhr

Unbekannte Täter stiegen aufs Dach eines Baumarktes, hebelten Lüftungsklappen auf und konnten auf diese Art und Weise in das Gebäude eindringen. Nach erstem Überblick fehlen diverse Elektrowerkzeuge im Wert einer niedrigen vierstelligen Summe. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Diebstahl eines Motorrades - PM vom 05.10.2017

Leipzig; OT Schönfeld-Abtnaundorf, Ploßstraße

03.10.2017, 18:00 Uhr - 04.10.2017, 06:50 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das gesichert abgestellte rot/schwarz/weiße Motorrad BMW F 800 GS Adventure des 45-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 15.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Diebstahl eines Quads - PM vom 05.10.2017

Leipzig, OT Engelsdorf, Topasstraße

04.10.2017, 08:00 Uhr 04.10.2017, 17:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannten Art und Weise das gesichert abgestellte weiße Quad C.P.I. Motors, das zur Honda-Gruppe gehört, des 34- jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 3.700 Euro.

1. Fall - PM vom 05.10.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Käthe-Kollwitz-Straße

28.09.2017. 14:00 Uhr ? 04.10.2017, 17:15 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten silbergrauen Audi Avant A 4 des 35- jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 35.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall - PM vom 05.10.2017

Leipzig, OT Wiederitzsch, Sportplatzstraße

04.10.2017, 23:00 Uhr ? 05.10.2017. 01:30 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den vor dem Haus gesichert abgestellten weißen BMW X5 Drive30d des 39- jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 85.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Geistertaxi? - PM vom 05.10.2017

Leipzig, OT Leutzsch, Rathenaustraße

04.10.2017, 10:45 Uhr

Ein 31-jähriger Taxifahrer stellte sein Großraumtaxi auf einem Parkplatz ab. Er stieg aus und war gerade dabei, höflich und zuvorkommend die Fahrgäste einsteigen zu lassen. Nach seinen Angaben startete plötzlich das Taxi wie von Geisterhand und setzte sich rückwärts in Bewegung. Dabei rollte das Fahrzeug mit dem laufenden Motor weiter nach hinten. Anschließend kam es zu einem leichten Zusammenstoß mit einem an einer Ausfahrt gerade haltenden VW Passat einer 46-jährigen Fahrerin. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt ca. 5.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort ist ein technischer Defekt nicht auszuschließen Das entsprechende Taxiunternehmen wird das Fahrzeug erst einmal aus dem Verkehr ziehen und eine technische Prüfung veranlassen. (Vo)

Radfahrer beim Rechtsabbiegen erfasst - PM vom 05.10.2017

Leipzig-Mockau, Essener Straße

04.10.2017, gegen 06:30 Uhr

Der Fahrer (54) eines Kia verließ ein Tankstellengrundstück und bog nach rechts auf die Essener Straße ab. Dabei beachtete er einen Fahrradfahrer nicht, erfasste den Mann (39). Dieser stürzte und verletzte sich schwer. Er musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Zwei Zeugen verständigten Polizei und Rettungswesen. An Rad und Auto entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Gegen den Pkw-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Wochenendeinnahmen geklaut - PM vom 04.10.2017

Leipzig-Rückmarsdorf, Miltitzer Straße

02.10.2017, gegen 06:45 Uhr

Am Montagmorgen wählte der Fahrer (43) eines Firmen-Lkw, der gerade auf Tour war, den Polizeinotruf. Morgens war in sein Fahrzeug eingebrochen worden. Der Täter hatte das Schloss der Fahrertür aufgestochen und dann den im Fahrerraum verankerten Tresor aufgehebelt und mehrere Geldbomben gestohlen. Darin befanden sie die Einnahmen verschiedener Bäckerei-Filialen in Höhe einer mittleren vierstelligen Summe. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch in Vereinsheim - PM vom 04.10.2017

Leipzig-Probstheida, Connewitzer Straße

01.10.2017, 18:00 Uhr bis 03.10.2017, 11:00 Uhr

Nach Durchtrennen eines Vorhängeschlosses und Herausreißen des Schließriegels gelangte ein Unbekannter in die Räumlichkeiten eines Mini-Golf-Clubs. Er entwendete mehrere Schläger sowie etwas Bargeld und hinterließ einen Schaden in Höhe von ca. 700 Euro. Ein Verantwortlicher (53) hatte den Einbruch entdeckt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Räuber musste ohne Beute von dannen ziehen - PM vom 04.10.2017

Leipzig-Schönefeld, Löbauer Straße

03.10.2017, gegen 19:00 Uhr

Eine ältere Dame (86) war gestern mit Freundinnen unterwegs und kehrte dann abends nach Hause zurück. Nachdem sie sich noch von einer Bekannten kurz zuvor in der gleichen Straße verabschiedet hatte, lief sie noch einige Meter zu dem Mehrfamilienhaus. Den Schlüssel bereits in der Hand, schloss die Frau die Eingangstür auf. Im Treppenhaus schaute sie nach den Briefkästen und bemerkte hinter sich eine schwarz gekleidete, vermummte Person. Die Seniorin erschrak und lag plötzlich rückwärts vor der Treppe. In diesem Moment versuchte der Unbekannte, der 86-Jährigen ihre Handtasche, die sie quer über dem Oberkörper trug, zu entreißen. Er riss mehrfach am Tragegurt, doch die couragierte Frau hielt ihre Tasche fest, wehrte sich vehement und rief laut um Hilfe. Aufgrund der Gegenwehr und der Hilferufe verschwand der Räuber ohne ein Wort aus dem Haus. Die Geschädigte verletzte sich bei dem Übergriff nicht. Sie verständigte umgehend die Polizei. Folgende Personenbeschreibung ist bekannt:

  • ca. 1,80 m groß, kräftige Gestalt
  • trug schwarze Sachen
  • war maskiert, offenbar eine Skimaske.

?Mich sieht niemand!? ? - PM vom 04.10.2017

Leipzig-Zentrum, Gustav-Adolf-Straße

02.10.2017, 18:17 Uhr

? dachte sich der Einbrecher und versteckte sich unter einer Decke, nachdem Polizeibeamte vor dem Mehrfamilienhaus standen. Mehrere Bewohner hatten nämlich die Polizei gerufen, weil der Zugang zum Keller versperrt war und sie durch ein Fenster eine Person beobachtet hatten. Wenig später waren Gesetzeshüter vor dem Grundstück Nr. 41. Dort hatte der Täter die zuvor gewaltsam geöffnete Brandschutztür (Schaden: ca. 300 Euro) von innen verriegelt. Deswegen verständigten die Polizeibeamten die Feuerwehr. Kameraden öffneten die Tür. Die Beamten durchsuchten den Keller und stellten sechs aufgebrochene Kellerboxen fest, aus denen der Täter bereits einiges an Diebesgut zusammengetragen hatte, sowie einen Rucksack mit diversen Einbruchwerkzeugen. In der verschlossenen Box Nr. 13, die er überstiegen hatte, fanden die Beamten den Einbrecher auf einem Holzstapel und zwei hängenden Fahrrädern versteckt unter einer Decke. Sie ?förderten? den 25-Jährigen zu Tage ? seine mögliche ?Glückszahl? hatte ihm keines beschert. Sein ?Glück? bestand jetzt darin, dass ihn die Polizisten vorläufig festnahmen und den bereits polizeibekannten jungen Mann ohne festen Wohnsitz, der erst im August 2017 aus der Haft entlassen worden war, ins Zentrale Polizeigewahrsam brachten. Von dort kam er dann zur Untersuchungshaft in die Justizvollzugsanstalt ? das beantragte die Bereitschaftsrichterin. (Hö)

Überfall eines Wettbüros in Eutritzsch - PM vom 04.10.2017

Leipzig, OT Zentrum, Eutritzscher Straße/Berliner Straße

03.10.2017, gegen 23:10 Uhr

Kurz nach 23:00 Uhr wollte ein Mitarbeiter (29) eines Wettbüros in Leipzig-Eutritzsch den Laden verschließen, als er plötzlich von zwei männlichen Personen überfallen wurde. Die Täter bedrohten den 29-Jährigen mit Messern und forderten ihn auf, ihnen Bargeld zu übergeben. Die Räuber gaben sich nicht nur mit dem Geld aus der Kasse und dem Tresor zufrieden, nein, sie forderten den 29-Jährigen ebenfalls auf, ihnen die Spielautomaten zu öffnen. Insgesamt erbeuteten sie einen noch nicht näher errechneten vierstelligen Bargeldbetrag. Nach der Tat fesselten sie den 29-Jährigen und verließen das Wettbüro in bisher unbekannte Richtung. Der Mann konnte sich von seinen Fesseln befreien und informierte umgehend die Polizei. In der Spielothek entstand durch die Täter ein größerer Sachschaden, der bisher noch nicht beziffert werden kann. Da der Geschädigte während des gesamten Überfalls durch die Täter visuell unten gehalten wurde, sind zu den Männern nur folgende Angaben möglich: Sie waren vermutlich Anfang 20, 1,70 ? 1,75 m groß, sehr schlank, waren maskiert und hatten jeder ein Brotmesser in der Hand. Zu dem Überfall sucht die Polizei nun auch nach Zeugen, die irgendetwas im Zusammenhang wahrgenommen haben:

  • Wem sind vor dem Überfall, also gegen 23:00 Uhr oder auch früher, Personen vor oder in der Nähe der Spielothek aufgefallen?
  • Wer hat nach dem Überfall, gegen 23:20 Uhr, Personen von der Spielothek hastig weglaufen oder rennen sehen?
  • Wem ist ein Fahrzeug in der näheren Umgebung zum Zeitpunkt des Überfalls aufgefallen und wer kann nähere Angaben dazu machen?

Raub am Willy-Brandt-Platz ? unklare Sachlage ? Zeugen gesucht! - PM vom 04.10.2017

Leipzig, OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz

03.10.2017, gegen 19:30 Uhr

Nach den bisherigen Informationen, die die Polizei zusammentragen konnte, ereignete sich gestern Abend, gegen 19:30 Uhr, auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofes (Platz am LVB-Turm und dem angrenzenden Park) eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Nach Aussage des Geschädigten (16-jähriger Libyer) sei ihm das Handy gestohlen worden, woraufhin er versuchte, dieses vom Täter (24-jähriger Marokkaner) wiederzuerlangen. Nun folgen widersprüchliche Aussagen durch die beteiligten Zeugen und den Geschädigten selbst. Fest steht, dass der 16-Jährige oberflächliche Schnittverletzungen an den Händen und im Gesicht erlitten hat. Zusätzlich wurde noch eine dritte involvierte Person (27-jähriger Marokkaner) leicht verletzt. Wer genau wie und mit welcher Waffe agierte, bleibt jedoch nebulös und unklar. Der vorläufig festgenommene 24-Jährige wurde aufgrund der unklaren Sachlage heute auf Entscheidung der Staatsanwaltschaft Leipzig wieder freigelassen.

?Verzierung? am Mauerwerk in 6 Meter Breite - PM vom 04.10.2017

Leipzig, OT Altlindenau, Gemeindeamtsstraße

03.10.2017, zwischen 00:01 Uhr und 08:30 Uhr

In der Nacht zu Dienstag vergriffen sich unbekannte Täter offenbar in der Farbe und ?verunzierten? eine Gebäudewand in der Gemeindeamtsstraße. Morgens, gegen 08:30 Uhr, prangte jedenfalls ein Graffiti in sechs Metern Breite und etwa 2,50 Meter Höhe am Mauerwerk und lässt den Betrachter nur erraten, was es wohl bedeuten könnte. Erkennbar sind mehrere so genannte ?Tags?, ohne auffällige Bedeutung. Der Sachschaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. (KG)

Autos wieder hoch im Kurs Zeit: 02.10.2017; 20:00 Uhr ? 03.10.2017; 21:30 Uhr - PM vom 04.10.2017

Stadtgebiet Leipzig

In der Nacht zum Dienstag und im Laufe des Feiertages verschwanden erneut Autos jedweder Couleur aus Leipzigs Straßen. So hatten es Diebe Am Schaukelgraben auf einen weißen BMW X3 im Wert von ca. 27.000 Euro, in der Ringstraße auf einen weißen Toyota Prius im Wert von ca. 20.000 Euro und in der Gundorfer Straße auf einen Toyota Lexus im Wert von ca. 37.000 Euro abgesehen. Vom Parkplatz eines Baumarktes in der Chemnitzer Straße verschwand innerhalb weniger Minuten ein grüner Chrysler Voyager mit einem Zeitwert von 4.000 Euro. Der Besitzer hatte das Auto dort Dienstagnachmittag in der Zeit zwischen 15:30 Uhr und 15:45 Uhr abgestellt. In allen Fällen schrieb die Polizei die Autos zur Fahndung aus. Die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes indes hat die Ermittlungen aufgenommen. (MB)

02.10.2017; 20:00 Uhr ? 03.10.2017; 21:30 Uhr
Ort: Stadtgebiet Leipzig

In der Nacht zum Dienstag und im Laufe des Feiertages verschwanden erneut Autos jedweder Couleur aus Leipzigs Straßen. So hatten es Diebe Am Schaukelgraben auf einen weißen BMW X3 im Wert von ca. 27.000 Euro, in der Ringstraße auf einen weißen Toyota Prius im Wert von ca. 20.000 Euro und in der Gundorfer Straße auf einen Toyota Lexus im Wert von ca. 37.000 Euro abgesehen. Vom Parkplatz eines Baumarktes in der Chemnitzer Straße verschwand innerhalb weniger Minuten ein grüner Chrysler Voyager mit einem Zeitwert von 4.000 Euro. Der Besitzer hatte das Auto dort Dienstagnachmittag in der Zeit zwischen 15:30 Uhr und 15:45 Uhr abgestellt. In allen Fällen schrieb die Polizei die Autos zur Fahndung aus. Die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes indes hat die Ermittlungen aufgenommen. (MB)

Auch Motorräder waren von Interesse, ... Zeit: 01.10.2017, 20:00 Uhr ? 03.10.2017, 11:00 Uhr - PM vom 04.10.2017

Leipzig, OT Engelsdorf und Plagwitz

? denn von diesen gingen gleich zwei verloren. So stahlen Diebe in derselben Nacht, d. h. in der zum Dienstag, eine blau-weiße Suzuki GSX 650 aus der Hussitenstraße. Die Maschine mit einem Zeitwert von ca. 4.000 Euro hatte der Eigentümer dort am Straßenrand geparkt. Aus der Erich-Zeigner-Allee hingegen nahmen Langfinger eine orange-schwarze MZ 150 mit, deren Wert durch den Halter auf ca. 7.000 Euro geschätzt wurde. Dieser hatte die MZ am Sonntagabend gegen 20:00 Uhr dort geparkt. Am Montag, gegen 23:00 Uhr, meldete er sie allerdings schon als gestohlen. Auch in diesen Fällen wurden die Motorräder zur Fahndung ausgeschrieben und die Ermittlungen aufgenommen. (MB)

01.10.2017, 20:00 Uhr ? 03.10.2017, 11:00 Uhr
Ort: Leipzig, OT Engelsdorf und Plagwitz

? denn von diesen gingen gleich zwei verloren. So stahlen Diebe in derselben Nacht, d. h. in der zum Dienstag, eine blau-weiße Suzuki GSX 650 aus der Hussitenstraße. Die Maschine mit einem Zeitwert von ca. 4.000 Euro hatte der Eigentümer dort am Straßenrand geparkt. Aus der Erich-Zeigner-Allee hingegen nahmen Langfinger eine orange-schwarze MZ 150 mit, deren Wert durch den Halter auf ca. 7.000 Euro geschätzt wurde. Dieser hatte die MZ am Sonntagabend gegen 20:00 Uhr dort geparkt. Am Montag, gegen 23:00 Uhr, meldete er sie allerdings schon als gestohlen. Auch in diesen Fällen wurden die Motorräder zur Fahndung ausgeschrieben und die Ermittlungen aufgenommen. (MB)

Da sind doch nur kleine Fische zu verdienen, ? - PM vom 04.10.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz

02.10.2017, 18:05 Uhr

? dachte sich ein Taxifahrer und verwies kurzerhand den 41-jährigen Griechen, der mit dem Zug am Hauptbahnhof angekommen war, an seinen Kollegen. Diese Arbeits- und Kundeneinstellung gefiel dem 41-Jährigen freilich nicht. Auch wenn der Taxifahrer lapidar meinte, dass das angestrebte Hotel nur 600 Meter entfernt läge und damit kein wirklich weiter Weg durch den Gast zu Fuß zu gehen wäre, beabsichtigte der 41-Jährige, das nicht zu akzeptieren. Immerhin wollte dieser sein Gepäck nicht die ganzen 600 Meter schleppen und die Meinung diesbezüglich stünde dem Taxifahrer sowieso nicht zu. Kurzum, es kam zum Streit, in dessen Folge der Taxifahrer dem Transportwilligen ins Gesicht schlug, so dass dieser zu Boden ging. Außerdem überhäufte ihn der Taxifahrer mit allerlei unziemlichen Betitelungen und drohte mit Messerstichen. Wären nicht Kollegen des Taxifahrers dazwischen gegangen, hätte die Situation durchaus eskalieren können, so der 41-Jährige. Schließlich nahm der unwillige Taxifahrer andere Fahrgäste auf und rollte von dannen. Das war dann doch zu viel und der 41-Jährige erstattete Anzeige. Der Polizei gegenüber beschrieb er den Mann folgendermaßen: - südländischer Typ - 175 - 179 cm groß - 25 - 35 Jahre alt - kräftige Gestalt, ca. 85 kg - kurze glatte schwarze Haare - 3-Tage-Bart Nun ermittel die Polizei wegen Körperverletzung und Bedrohung. (MB)

Unterschätze nie die ?Rache? einer Frau! - PM vom 04.10.2017

Leipzig; OT Gohlis-Nord, Sylter Straße

03.10.2017, 11:00 Uhr

Dieser Gedanke keimt glatt weg, angesichts der Geschichte, die mir heute Morgen während der Recherchen zum ?Tagesgeschehen? begegnete. Wäre der Anlass nicht so traurig - immerhin sind nichteinvernehmliche Trennungen niemals leicht - und hätte die ironisch-beißende Resonanz des Liebesdramas nicht so bittere Folgen, könnte sich mit Blick auf die Kreativität der verschmähten Dame ein verstecktes Schmunzeln aufs Gesicht schleichen. Doch nun endlich zu den Hintergründen des Ganzen: Die glücklichen Tage eines Paares, er 26 Jahre und sie 29 Jahre alt, begannen im Februar dieses Jahres. Die Liebe währte ein Frühjahr und einen Sommer lang. Doch dann plötzlich beschloss der 26-Jährige, dass ihm das Gebotene nicht reicht, die Beziehung nicht funktioniert. So offenbarte er sich vor vier Tagen gegenüber der 29-Jährigen und erklärte die Liebesbeziehung als gescheitert. Sie hingegen sah das ganz und gar nicht ein, war damit nicht einverstanden und erklärte, dass ihm dieser Schritt noch teuer zu stehen käme. Was sie dabei im Sinn hatte, zeigte sich recht schnell. Seit gestern Mittag erhielt der 26-Jährige diverse Angebote von homosexuellen Männern, begleitet mit diversen, aber sehr eindeutigen Abbildungen. Völlig irritiert von derartigen Avancen schrieb er einem der potentiellen Interessenten und erfragte, wie dieser an seine Internetadresse gekommen sei. Die Antwort fiel kurz aus: Ein Internetersuchen nach Männerbekanntschaften, gekörnt mit seiner Adresse. Mittlerweile erhielt er auch schon über Messenger-Dienst eine Vielzahl von Angeboten. Letztlich wurde es ihm zu bunt und er erstattete Anzeige wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage. Zu prüfen ist auch, ob der 29-Jährigen ein Verstoß gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen vorgehalten werden kann. Denn die unbefugte Weitergabe von persönlichen Daten, wie Name, Adresse, Telefonnummern, Bilder usw. ist datenschutzrechtlich geschützt. (MB)

Alkoholisierter zwang Auto zum Halten - PM vom 04.10.2017

Schkeuditz, Äußere Leipziger Straße/Paetzstraße

03.10.2017, gegen 11:00 Uhr

Am späten Vormittag betrat ein Mann, der offensichtlich dem Alkohol zugesprochen hatte, die Straße. Als er ein Fahrzeug bemerkte, das etwa 50 Meter von ihm entfernt war, blieb er stehen, drehte sich zum Pkw um, breitete die Arme aus und lief auf das Auto zu. Der Fahrzeugführer (74) bremste ab und fuhr mit Schrittgeschwindigkeit um den Mann herum, da dieser die Fahrbahn absolut nicht verlassen wollte. In diesem Moment schlug er zu, und zwar gegen den linken Außenspiegel vom BMW, der daraufhin zersplitterte. Er verursachte damit einen Schaden von ca. 150 Euro. Einen Zusammenstoß zwischen Fußgänger und Auto gab es jedoch nicht. Der BMW-Fahrer hielt kurz darauf an. Der Fußgänger lief zu ihm, beleidigte ihn und dessen gleichaltrige Beifahrerin auf Englisch. Er schlug zudem mit der Faust in Richtung des Ehepaares; verletzt wurde aber niemand. Ein weiterer Autofahrer (40) hielt an und rief die Polizei. Auch diesen bedrohte er verbal. Beamte waren wenig später an Ort und Stelle und nahmen die Personalien auf. Der Fußgänger, der keinerlei Dokumente vorweisen konnte, gab in englischer Sprache an, dass er dänischer Staatsbürger und 27 Jahre alt sei. Nach seinen Angaben sei er feiern gewesen und habe sich anschließend in eine Straßenbahn gesetzt, sei dort eingeschlafen. Dann habe er später die Bahn verlassen und sei gelaufen, wusste jedoch nicht, wo er sich befinde. Dann habe er beim Überqueren der Straße nach einem Taxi telefoniert, berichtete er weiter. Gegen den Mann, bei welchem die Beamten noch eine Kreditkarte auf den von ihm angegeben Namen fanden und der 1,5 Promille intus hatte, wird strafrechtlich ermittelt. (Hö)

Einbrecher scheiterte - PM vom 04.10.2017

Eilenburg, Leipziger Straße

03.10.2017, 12:15 Uhr bis 04.10.2017, 03:20 Uhr

Mittels Aufbohren des Türschlosses der Eingangstür wollte ein unbekannter Täter in eine Bäckerei-Filiale eindringen. Doch dies misslang, denn ein Teil des Bohrers blieb im Schloss stecken. So verschwand der Einbrecher unverrichteter Dinge. Das blockierte Schloss entdeckte dann morgens eine Angestellte (48) und verständigte die Polizei. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Bargeld gestohlen - PM vom 04.10.2017

Eilenburg, Leipziger Straße

04.10.2017, gegen 01:45 Uhr

Ein Anwohner (30), der auf die Leipziger Straße blicken konnte, hörte nachts Geräusche und beobachtete gleich darauf zwei Personen an der Apotheke. Einer hantierte an der Schiebetür, der andere stand ?Schmiere? hinter dem Geländer. Sofort rief der Zeuge die Polizei. Während er telefonierte, rannten beide weg und kehrten kurz darauf wieder zum Tatort zurück; einer hielt einen länglichen Gegenstand in der Hand, wie der Zeuge bemerkte. Wenig später gelang es einem der Täter, die Tür die zu öffnen, um dann in das Geschäft einzudringen. In der Apotheke war er wohl nur etwa zwei Minuten; dann kam die Polizei. Die beiden Männer flüchteten zunächst in Richtung Wallstraße, dann zur Großen Mauerstraße. Dies teilte der 30-Jährige den Beamten mit und gab folgende Personenbeschreibung:

  1. Person (war in der Apotheke):
  • etwa 28 Jahre alt, ca. 1,70 groß
  • hellere Haare, zum Pferdeschwanz gebunden ? trotz Mütze erkannt
  • trug schwarze Bekleidung: Hose, Jacke, Handschuhe, Schuhe, Mütze ? eventuell auch Sturmmaske; Gesichtshaut war zum Teil erkennbar
  • schwarzer Rucksack
  1. Person (stand ?Schmiere?):
  • Etwa 30 Jahre alt, ca. 1,85 m groß
  • helle Gesichtshaut
  • trug schwarze Bekleidung: Hose, Jacke, Handschuhe, Schuhe, Mütze
  • hatte schwarzen Rucksack bei sich.
Polizeibeamte stellten dann fest, dass mittels eines unbekannten länglichen Gegenstandes die beiden Schiebetüren im unteren Bereich aus den Führungen gehebelt wurden, so dass sich die Türen nach innen drücken ließen. Durch diese Öffnung drang der ?Kleinere? in die Apotheke ein. Aus dieser stahl er eine niedrige zweistellige Summe. An der Schiebetür hingegen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Die Suche nach den Einbrechern in der Umgebung verlief bisher ergebnislos. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Kontrolle verloren - PM vom 04.10.2017

Leipzig-Schönefeld, Adenauer Allee

03.10.2017, gegen 11:30 Uhr

Der Fahrer (29) eines BMW war auf der Adenauer Allee in Richtung Volksgartenstraße unterwegs. Aus noch nicht geklärter Ursache verlor er die Kontrolle über sein Auto und geriet ins Schleudern. Bremsversuche scheiterten, der junge Mann rutschte auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem VW Transporter (Fahrer: 27) zusammen. Während der BMW-Fahrer unverletzt blieb, wurden der VW-Fahrer und seine Beifahrerin (34) leicht verletzt; mussten ambulant behandelt werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Gegen den 29-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Bei Rot? auf die Straße gerannt, ? - PM vom 04.10.2017

Leipzig-Gohlis, Georg-Schumann-Straße

03.10.2017, gegen 23:00 Uhr

? war gestern Abend ein Fußgänger (53). Er überquerte die Georg-Schumann-Straße, um noch eine im Haltestellenbereich stehende Straßenbahn stadteinwärts zu erreichen. Er achtete jedoch nicht auf den Fahrverkehr und stieß mit einem stadteinwärts fahrenden Ford Ka (Fahrer: 44) zusammen. Beim Unfall wurde der 53-Jährige schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Schaden in Höhe von ca. 200 Euro. Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung wurden aufgenommen. (Hö)

Unfallflucht ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 04.10.2017

Leipzig-Zentrum, Jahnallee

19.09.2017, gegen 15:45 Uhr

Eine Fahrradfahrerin (52) überquerte bei ?Grün? die Jahnallee in Höhe Waldplatz an der Fußgängerampel in Richtung Waldstraße. Dabei wurde sie von einem Fahrradfahrer erfasst, welcher die Jahnallee bei ?Rot? in Richtung Innenstadt befuhr. Die 52-Jährige stürzte, verletzte sich leicht. Ohne sich um die Verletzte zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort. Die Polizei ermittelt nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung.

VW Passat verschwunden - PM vom 02.10.2017

Leipzig-Dölitz, Raschwitzer Straße

30.09.2017, zwischen 15:30 Uhr und 24:00 Uhr

Ein blauer VW Passat verschwand am Samstag spurlos. Der Geschädigte (49), der mit seiner Familie aus Wiesbaden zu einer Hochzeitsfeier angereist war, hatte sein Auto ordnungsgemäß gesichert abgestellt. Gegen Mitternacht musste er feststellen, dass von seinem geparkten Wagen nur noch Glasscherben am Abstellort übrig waren. Er informierte die Polizei. Ihm entstand ein Schaden von etwa 13.000 Euro. Allerdings hatten er und seine Familie noch zwei Handys, eine Handtasche mit Bargeld, EC-Karte, anderen Dokumenten und Sonnenbrille sowie eine Reisetasche und die Zulassungsbescheinigung 1 im Auto zurückgelassen. Die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Wohnmobil gestohlen - PM vom 02.10.2017

Leipzig-Schleußig, Holbeinstraße

29.09.2017, 17:00 Uhr bis 30.09.2017, 08:00 Uhr

Mit einem zu einem Wohnmobil umgebauten VW T 3 suchte zwischen Freitag und Samstag ein Unbekannter das Weite. Er hatte das ordnungsgemäß gesichert abgestellte rote Wohnmobil vom Fahrbandrand samt einer kompletten Campingausrüstung, Vorzelt und diversen Werkzeugen gestohlen. Dessen Besitzer (41) erstattete Anzeige. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 18.000 Euro. Auch in diesem Fall ermittelt die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen. (Hö)

Firma in Eutritzsch verrußt - PM vom 02.10.2017

Leipzig, OT Eutritzsch, Essener Straße

28.09.2017, 17:15 Uhr bis 29.09.2017, 08:00 Uhr

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag verschaffte sich ein unbekannter Täter Zugang zu einem Firmenkomplex in der Essener Straße in Eutritzsch. In einer Fabrikationshalle legte der unbekannte Täter an mehreren Stellen ein offenes Feuer, wodurch ein Schwelbrand ausbrach. Dieser hatte zur Folge, dass die komplette Fabrikationshalle und weitere Gebäudebereiche komplett verrußten. Zusätzlich wurde ein seit längerem nicht genutzter Lagerraum aufgebrochen. Ob daraus etwas entwendet wurde, ist bisher nicht bekannt. Der entstandene Sachschätzen wird sich nach ersten Schätzungen auf etwa 50.000 Euro belaufen. Die angerückte Feuerwehr hatte am Freitagmorgen mehrere Türen geöffnet, um so eine bessere Durchlüftung zu ermöglichen. Das Feuer selbst musste schon nicht mehr gelöscht werden, da es bereits erstickt war. Hinweise auf den Täter liegen bisher nicht vor. Zeugen, die etwas von dem Einbruch und der Brandlegung mitbekommen haben oder Hinweise auf den Täter mitteilen können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

Handgreifliche Auseinandersetzung in der Straßenbahn - PM vom 02.10.2017

Leipzig; OT Altlindenau, Lützner Straße

01.10.2017, 23:20 Uhr ? 23:45 Uhr

An die Angerbrücke, zum dort gelegenen Straßenbahnhof, rief ein Grüppchen (m: 17, 18, 18, 19 und w: 20) die Polizei, da sie in eine Schlägerei mit anderen verwickelt worden waren. Als die Gesetzeshüter nun eintrafen, entdeckten sie die fünf im Haltestellenbereich. Einer von ihnen blutete aus der Nase. Auf die Frage, wie das geschehen sei, hörten sie folgende Geschichte: Die fünf Freunde waren gegen 23:20 Uhr an der Haltestelle Saarländer Straße in die Straßenbahn der Linie 15, stadteinwärtige Richtung, eingestiegen. Kurz darauf stieg an der Haltestelle Credéstraße eine Gruppe von 7 ? 8 Personen dazu. Wie sich herausstellte, kannten sich die Jungen und Mädchen. Offenbar gab es vor einer Woche einen Disput zwischen ihnen, der nun durch Rufe weiter ausgetragen und später durch ?Prügel? manifestiert wurde. Ergebnis der Faustschläge, ?Kopfnüsse? und Ellenbogenstöße waren Verletzungen im Gesicht, am Hinterkopf und am Thorax. Jedenfalls verließen die 7 ? 8 Personen nach dem Schlagabtausch die Straßenbahn, da weitere Fahrgäste sich diesen entgegenstellten. Gegen diese wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (MB)

Erneuter Schockanruf - PM vom 29.09.2017

Leipzig, OT Mockau

28.09.2017, zwischen 16:15 Uhr und 16:50 Uhr

Bereits gestern berichtete die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig über zwei Fälle unter dem Titel ?Schockanruf?. Gestern ereignete sich ein weiterer Fall und da diese Form des Betrugs besonders unverschämt und binnen kürzester Zeit von den Tätern durchgezogen wird, sieht die Pressestelle auch weiterhin eine erhöhte Gefahr, dass ältere Menschen durch diese Masche betrogen werden. Es zeigt sich darüber hinaus, dass die Täter das Umfeld ihrer Opfer vorher sehr genau ausspähen. Im vorliegenden Fall kannten die Betrüger nicht nur die Adresse der älteren Dame, sondern wussten auch über die Etage und Wohnungsnummer Bescheid. Gegen 16:15 Uhr erhielt die 78-jährige Frau, die im Leipziger Stadtteil Mockau wohnt, einen Anruf durch einen unbekannten Mann ? mit unterdrückter Nummer ? der sich als Polizist ausgab. Er erklärte, dass ihr Sohn einen Unfall gehabt habe und, wir kennen die Aussage bereits, seinen Führerschein verlieren wird, wenn seine Mutter nicht 1.500 Euro zahlen würde. Die Freundin des Sohnes ? und auch deren Namen kannten die Täter! ? hätte bereits 1.500 Euro bezahlt, es würde jedoch nochmal so viel Geld benötigt. Mit ihrem Sohn könne sie überdies nicht sprechen, denn der werde gerade operiert. Arglos glaubte die 78-Jährige den Worten des Anrufers, denn ihr Sohn komme täglich bei ihr vorbei, nur eben heute hatte er das noch nicht getan ? Allerdings, so erklärte sie dem angeblichen Polizisten, habe sie keine 1.500 Euro, nur 70. Der Mann sagte, dass das nicht reichen würde, sie solle das Geld und ihre EC-Karte in einen Umschlag legen ? wieder diktierte er ihr ein fiktives Aktenzeichen ? die PIN bräuchte sie nicht aufschreiben, die hätte die Polizei bereits im Computer stehen, diese werde auch später wieder gelöscht! Nachdem die 78-Jährige zu dem Vorgehen zugestimmt hatte, erschien kurze Zeit später ein Abholer bei ihr. Diesen konnte sie wie folgt beschreiben:

  • ca. 1,70 m groß
  • etwa 50 Jahre alt
  • schmale Gestalt
  • trug eine Jeans,
  • eine Jeansjacke
  • ein Jeans-Basecap
  • und hatte einen weißen Beutel bei sich.
Im Großen und Ganzen hatte der abholende Täter eine recht schmuddelige Erscheinung und war sehr ungepflegt. Kurze Zeit später fuhr der Wagen ihres Sohnes auf den Parkplatz und auch ihr Sohn stieg vollkommen unverletzt aus. Vollkommen perplex erzählte die 78-Jährige von dem Geschehen und gemeinsam informierten sie daraufhin die Polizei.

Schulzentrum heimgesucht! - PM vom 29.09.2017

Leipzig; OT Wiederitzsch, Seehausener Straße

27.09.2017, 19:00 Uhr - 28.09.2017, 07:00 Uhr

Insgesamt zehn Laptops erbeuteten Diebe, die in der Nacht zum Donnerstag mehrere Büros eines Schulzentrums heimsuchten. Sie hatten im Erdgeschoss die doppelflüglige Tür zum Unterrichtsraum aufgehebelt und sich so Zutritt verschafft. Auf der Suche nach Wertgegenständen durchwühlten die Langfinger sämtliche Schränke, von einigen rissen sie sogar die Türen heraus. Schließlich nahmen sie aus den insgesamt fünf, räumlich nicht voneinander getrennten Büros, die Laptops mit und verschwanden. Den Wert der Geräte konnte die Mitarbeiterin, die den Einbruch feststellte und die Polizei informierte noch nicht beziffern. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

1. Fall - PM vom 29.09.2017

Leipzig; OT Liebertwolkwitz, Töpferstraße

27.09.2017, 07:30 Uhr ? 10:30 Uhr

Ein schwarzer BMW 730d verschwand Mittwochvormittag von einem nicht umzäunten Grundstück in der Töpferstraße. Die Familie selbst, die das Auto nutzte, war an jenem Tag nicht zu Hause. Ein Freund der Familie bemerkte den Diebstahl und informierte die Polizei. Diese schrieb daraufhin das Auto, welches einen Zeitwert von ca. 40.000 Euro hat, zur Fahndung aus und nahm die Ermittlungen auf. (MB)

2. Fall - PM vom 29.09.2017

Leipzig; OT Paunsdorf, Schongauerstraße

28.09.2017, 19:00 Uhr ? 20:00 Uhr

Ein weiterer BMW verschwand am Paunsdorf Center vom Parkplatz. Das silberfarbene Cabrio hatte der rechtmäßige Besitzer (62) nur für kurze Zeit parken wollen. Als er ca. eine Stunde später zurückkehrte, war das Cabrio im Zeitwert von ca. 6.000 Euro spurlos verschwunden. Der 62-Jährige erstattete Anzeige bei der Polizei, die auch dieses Auto zur Fahndung ausschrieb und die Ermittlungen aufnahm. (MB)

Fahrraddiebe in flagranti erwischt - PM vom 29.09.2017

Leipzig; OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz

29.09.2017, 03:48 Uhr

Auf dem Weg zur Notfallapotheke wurde ein 44-Jähriger Zeuge, wie zwei Männer ein Fahrrad zu stehlen versuchten. Er hatte kürzlich die Fußgängerfurt an der Ampel zum kleinen Willy-Brandt-Platz überquert, als durch ein lautes Geräusch seine Aufmerksamkeit geweckt wurde. Er sah genauer hin und konnte sehen, wie zwei Männer an einem Fahrrad hantierten. Einer von ihnen hielt das Sicherheitsschloss, mit dem der Drahtesel angeschlossen war, von der Seite fest, während der andere dieses zu öffnen versuchte. Der 44-Jährige rief daraufhin die Polizei, erklärte was er gesehen hatte. Noch bevor die Gesetzeshüter das Fahrrad erreichten bekamen, die beiden Langfinger flinke Füße. Doch schnell waren sie eingefangen und als 19- sowie 23-Jähriger bekannt gemacht. Der 23-Jährige wurde vorläufig festgenommen, da er durchaus schon wegen des Verdachts weiterer Diebstahlsdelikte und Straftaten gegen das BtmG bekannt war. Der 19-Jährige wurde nach Abschluss aller Maßnahmen aus der polizeilichen Obhut entlassen. Gleichwohl wird auch gegen ihn wegen des versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall ermittelt. Angesichts der Skrupellosigkeit, mit der Fahrraddiebe beim ?Klau? vorgehen, ist es wenig überraschend, dass erst wenige Stunden (29.09.2017, 00:50 Uhr) zuvor ein 33-Jähriger mit einem gestohlenen Rennrad in der Leutzscher William-Zipperer-Straße/Ellernweg ertappt wurde. Eine Polizeistreife war auf den Mann, der das neuwertig aussehende Fahrrad schob, aufmerksam geworden und hatte ihn kontrolliert. Dabei kam Folgendes ans Licht: - Fahrrad gestohlen - Spritzbesteck zum Konsum von Rauschmitteln - gegen ihn anhängige Aufenthaltsermittlungen in drei Fällen Das Fahrrad wurde daraufhin sichergestellt, eine Zustellvollmacht gefertigt. Anschließend konnte der 33-Jährige wieder seines Weges gehen. (MB)

Kioskeinbruch: Zigaretten gestohlen - PM vom 29.09.2017

Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Ossietzkystraße

28.09.2017, gegen 04:00 Uhr

Gegen 04:00 Uhr wurde die Betreiberin (56) eines Kiosks auf der Ossietzkystraße durch den Krach in ihrem Laden im Erdgeschoss wach. Sie selbst bewohnt die Etage darüber. Als sie nach unten kam, musste sie feststellen, dass unbekannte Täter eine Seiteneingangstür aufgehebelt hatten. Danach durchsuchten die Einbrecher ihren Laden und stahlen Tabakwaren im Wert von ca. 3.000 Euro. Zusätzlich versuchten sie, einen Kopierer zu stehlen, was jedoch misslang. In einem Korb lagen noch weitere Zigarettenschachteln zum Abtransport bereit ? vermutlich wurden die Täter durch das Erscheinen der 56-Jährigen gestört und flüchteten daher Hals über Kopf. Zeugen, die etwas in der Nacht bemerkt haben oder denen die flüchteten Täter aufgefallen sind, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (KG)

Einbruch bei Tage - PM vom 29.09.2017

Leipzig, OT Probstheida

28.09.2017, zwischen 14:30 Uhr und 16:15 Uhr

Die Tochter der Familie kam von der Schule nach Hause und musste schockiert feststellen, dass zu Hause eingebrochen worden war. Panisch, aus Angst, ein Einbrecher könne sich noch im Hause befinden, rannte sie aus der Wohnung und knallte die Tür hinter sich zu. Per Telefon informierte sie ihre Familie und die Polizei. Die wiederum stellte später fest, dass die Täter über eine Terrassentür in das Haus eingedrungen waren. Sie hatten eine Scheibe eingeschlagen und danach das Innere des Gebäudes durchsucht. Die Einbrecher hatten sich überdies nicht mehr im Haus befunden, als das Mädchen es betreten hatte. Gestohlen wurden Schmuck, elektronische Geräte (Laptop, Mobilfunkgeräte, eine Smartwatch, ?) und Bargeld im Gesamtwert von ca. 20.000 Euro. Die Kripo hat hier die Ermittlungen wegen Einbruchsdiebstahls aufgenommen. (KG)

Rucksack aus dem Fahrradkorb geklaut - PM vom 29.09.2017

Leipzig, OT Altlindenau, Lindenauer Markt

28.09.2017, 20:30 Uhr

Gestern Abend fuhr eine junge Frau (23) mit ihrem Fahrrad vom Lindenauer Markt zu ihrer Wohnung in der Lützner Straße und hatte dabei ihren Rucksack auf dem Gepäckträger liegen. Offenbar wurde ihr dieser während der Fahrt gestohlen. Darin befanden sich sämtliche persönlichen Dokumente der Frau, der Wohnungsschlüssel, Obst und ca. 50 Euro Bargeld. Heute Morgen erschien eine Frau bei der 23-Jährigen und brachte ihr den Schlüssel und das Portemonnaie vorbei. Und siehe da: in der Nähe der Stelle, an der die Frau die Sachen gefunden hatte (Rietschelstraße), befand sich auch der Rucksack der 23-Jährigen. Das einzige was fehlte war das Bargeld. (KG)

In Plagwitz ausgeraubt - PM vom 29.09.2017

Leipzig, OT Plagwitz, Engertstraße, Bahnhof Plagwitz

29.09.2017, gegen 01:30 Uhr

Eigentlich hatte der 34-Jährige schon genug Pech gehabt, da er die letzte Bahn verpasst hatte. Also entschied er sich, am Bahnhof in Plagwitz auf die erste Bahn zu warten. Während er am Bahnsteig saß und wartete, kamen plötzlich drei ihm unbekannte Männer und fragten ihn, was er denn hier machen würde. Im nächsten Moment ging alles ziemlich schnell, zwei von ihnen hielten den 34-Jährigen fest, während ihn der dritte seelenruhig abtastete und nach dem Portemonnaie suchte. Schnell griff er sich das Bargeld daraus, warf dem 34-Jährigen die Geldbörse vor die Füße und gemeinsam verschwanden die drei Täter schnellen Schrittes. Unsicher darüber, was er machen sollte, fuhr er mit dem Taxi zum Bahnhof und informierte dort die Polizei ? zum Glück hatte er noch 20 Euro in einer Socke versteckt? als Kind einer Großstadt (er kam aus dem Raum Frankfurt am Main) machte er das immer so, wenn er allein unterwegs war. Die Täter konnte er später wie folgt beschreiben: Täter Nummer 1 ? der die Geldbörse nahm:

  • ca. 1,85 m groß
  • etwa 35 Jahre alt
  • normale Statur mit Bauchansatz
  • eingefallenes Gesicht
  • sehr ungepflegte Erscheinung
  • hellroter Oberlippenbart
  • hellrote Haare ? länger nicht beim Friseur gewesen
  • schmutzige, blaue Jeans
  • Springerstiefel in schwarz mit schwarzen Schnürsenkeln
  • dunkler Kapuzenpulli.
Täter Nummer 2 ? ?Festhalter?:
  • ca. 1,70 ? 1,75 m groß
  • Mitte 20 Jahre alt
  • kräftige Gestalt
  • dunkelbrauner, fast schwarzer Vollbart
  • sehr ungepflegte Erscheinung
  • trug ein Army-Basecap
  • schwarze Turnschuhe der Marke ?ASICS? mit weißen Sohlen und silbernen Markenzeichen
  • schmutzige, blaue Jenas
  • schwarze Jacke.
Täter Nummer 3 ? ?Festhalter?:
  • ca. 1,80 ? 1,85 m groß
  • schmale Statur
  • Mitte 20 Jahre alt
  • eingefallenes Gesicht
  • Dreitagebart
  • sehr ungepflegte Erscheinung
  • trug eine dunkle Hose mit Taschen an den Seiten.

Sachbeschädigung an Bürgerbüros ? mutmaßlicher Täter bekannt! - PM vom 29.09.2017

Eilenburg, Leipziger Straße

28.09.2017; gegen 14:10 Uhr (polizeibekannt)

Am Nachmittag des 28.09.2017 wurde die Polizei darüber informiert, dass ein zunächst unbekannter Vermummter die Fensterscheibe des CDU-Büros in Eilenburg mit einem Gitter eingeworfen hatte und danach vom Tatort geflüchtet war. Außerdem wurde im Einsatzverlauf bekannt, dass auch am in der Nähe befindlichen Büro der AfD eine Fensterscheibe beschädigt worden war. Polizeikräfte des Reviers Eilenburg, welche als erste am Einsatzort eintrafen, konnten anhand der vorliegenden Informationen kurz darauf eines 30-jährigen Mannes habhaft werden, gegen welchen sich daraufhin die Ermittlungen richteten. Bei dem Mann wurde im unmittelbaren Anschluss auf richterlichen Beschluss mit Kräften der Kriminalpolizei, unter anderem auch des polizeilichen Staatsschutzes, die Wohnung durchsucht. Dabei wurden Beweismittel aufgefunden und sichergestellt. Der Beschuldigte wurde außerdem erkennungsdienstlich behandelt und danach aus dem Polizeirevier entlassen. Die Ermittlungen in dem Fall werden durch den polizeilichen Staatsschutz der Polizeidirektion Leipzig fortgeführt. (Kriminalpolizei Leipzig)

Nur schnell den Bus bekommen ? - PM vom 29.09.2017

Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Theklaer Straße/Lidicestraße

28.09.2017, gegen 06:55 Uhr

? und dabei ohne nach links und rechts zu schauen, auf die Straße zu laufen, kann mitunter Folgen nach sich ziehen, die gleichbedeutend mit einem Aufenthalt im Krankenhaus sind. Gestern Morgen jedenfalls wollte ein 11-jähriger Junge in Schönefeld nur schnell die Theklaer Straße, in Höhe der Lidicestraße überqueren, um den Linienbus zu erreichen. Dabei wurde er von einem von links kommenden weißen VW Golf an der Beifahrerseite erfasst, was bedeutet, dass sich der Wagen bereits auf der Höhe des Jungen befunden haben musste, als dieser loslief. Das Kind wurde durch den Unfall schwer verletzt und mit einem Unterschenkelbruch ins Krankenhaus gebracht. Nach bisherigem Erkenntnisstand wird gegen den Fahrer (46) des VWs nicht wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (KG)

2 x Schockanruf ? ältere Menschen betrogen - PM vom 28.09.2017

Leipzig, OT Südvorstadt und Zentrum

27.09.2017, zwischen 18:10 Uhr und 19:45 Uhr

Gleich zweimal ? jedenfalls sind der Polizei bisher diese zwei Fälle bekannt ? schockierten gestern zum späten Nachmittag unbekannte Täter ein älteres Ehepaar und eine ältere Frau in Leipzig mit angeblichen Verkehrsunfällen ihrer nahen Angehörigen und forderten Bargeld zur Begleichung der entstandenen Probleme. Was die Polizei besonders verärgert: In beiden Fällen gaben sich die Anrufer und Geldabholer als Polizisten aus!Doch was geschah konkret? Schwiegersohn in Nöten? Gegen 18:10 Uhr klingelte das erste Mal das Telefon bei einem älteren Ehepaar in der Leipziger Südvorstadt. Am Apparat meldete sich mit unterdrückter Nummer ein Mann, der angab, von der ?Verkehrsunfallbereitschaft? zu sein. Er erklärte, dass der Sohn des Mannes einen Unfall gehabt habe. Hierauf sagte der ältere Herr, dass er nur einen Schwiegersohn habe. Unumwunden ging der Anrufer darauf ein, als hätte er nur einen kleinen Fehler gemacht. Er meinte der Schwiegervater müsse zum Unfallort in die Leinestraße fahren, um dort die Fahrzeugpapiere des verunfallten Pkw entgegenzunehmen. Das Gespräch war schnell beendet und aus Sorge fuhr der Mann sogleich los. In der Zwischenzeit erschien an der Haustür des Ehepaares ein unbekannter Mann, dem nun die Frau (81) öffnete. Ihr erklärte er, er sei Polizist und benötige zur Begleichung des Unfalles ihres Schwiegersohnes 1.100 Euro. Gutgläubig und noch immer geschockt von dem angeblichen Ereignis, übergab die 81-Jährige das Geld in einem Umschlag, auf den sie ein fiktives Aktenzeichen schreiben sollte. Kurz darauf erschien ihr Ehemann an der genannten Unfallstelle und musste feststellen, dass sich dort niemand befand ? weder sein Schwiegersohn, noch die Polizei, noch jemand, der ihm die Papiere übergab. Verwirrt rief er seine Ehefrau an, die ihm erklärte, dass zwischenzeitlich jemand dagewesen war und Geld verlangt hatte. Kurz darauf klingelte erneut das Telefon in der Wohnung des Ehepaares und der unbekannte Täter verlangte weitere 1.000 Euro, da sich die 81-Jährige angeblich verhört hätte ? man hätte 2.100 Euro verlangt. Nun war offensichtlich, dass das Ehepaar reingelegt worden war, woraufhin sie umgehend die Polizei informierten. Enkel im Krankenhaus? Etwa gegen 19:00 Uhr, also kurz nach dem ersten erfolgreichen Betrug, klingelte das Telefon bei einer 96-jährigen Frau im Leipziger Zentrum. Ihr wurde durch den unbekannten Anrufer vorgegaukelt, ihr Enkel habe einen Verkehrsunfall gehabt und läge nun schwer verletzt im Krankenhaus. Um zu verhindern, dass ihr Enkel den Führerschein verliert, solle die 96-Jährige nun 2.000 Euro zahlen. Hierauf erklärte sie, dass sie nicht so viel habe. Der Anrufer handelte auf einen zuerst zu zahlenden Betrag von 500 Euro ? und später nochmal 600 Euro ? runter und legte auf. Etwa eine viertel Stunde später rief eine vollkommen aufgelöste Frau bei der 96-Jährigen an und sagte, sie sei die Ehefrau ihres Enkels. Sie befände sich auf dem Revier, wisse nicht was sie machen solle und weinte die ganze Zeit über. Sie erklärte ihr, dass die Polizei vorbei käme, um das Geld zur Abwendung der Strafe gegen ihren Enkel abzuholen. Außerdem solle auch sein Auto bei ihr zu Hause abgestellt werden. Kaum eine halbe Stunde später erschien ein Mann mit Hut bei der Frau, dem sie wortlos einen Umschlag mit 600 Euro übergab. Später, nachdem sie ihren Enkel kontaktiert hatte, registrierte sie, dass sie einem Betrüger ihr Geld gegeben hatte und informierte ebenfalls die Polizei. Der Geldabholer im ersten Fall wurde wie folgt beschrieben:

  • schmale, dünne Gestalt
  • ca. 1,70 ? 1,75 m groß
  • sprach akzentfrei Deutsch
  • ungepflegte Gestalt
  • bekleidet mit blauen Jeans und einem grauen Pullover.
Im zweiten Fall wurde der Abholer wie folgt beschrieben:
  • untersetzte Gestalt
  • etwa 1,70 m groß
  • trug einen Hut.
In beiden Fällen wurde den Opfern vorgegaukelt, dass nahe Verwandte einen Unfall gehabt hätten, der sich im Nachgang nicht bestätigte. Die Täter gehen mit dieser Masche, der sich bei der Polizei unter dem Namen ?Schockanruf? etabliert hat, erfolgreich auf ältere Menschen zu und nutzen deren emotionale Reaktion aus, um binnen kürzester Zeit an einen größeren Geldbetrag zu gelangen. Den Opfern wird kaum Zeit zum Nachdenken oder Nachprüfen der Information gegeben. Die Täter geben sich darüber hinaus noch als Polizisten aus und treten auch als diese auf. Die Vermutung liegt derzeit nah, dass es sich in beiden Sachverhalten um dieselben Täter handelte. Dem wird nun nachgegangen und die Polizei hat die Ermittlungen wegen Betruges aufgenommen. (KG)

Von falschen und gefälschten Kennzeichen - PM vom 27.09.2017

Leipzig; OT Sellerhausen-Stünz, Zum Kleingartenpark

27.09.2017 03:05

Ort: Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf, Gorkistraße

Toyota RAV 4 gestohlen - PM vom 27.09.2017

Leipzig, OT Lützschena-Stahmeln

25.09.2017, 07:30 Uhr

... vom nicht umzäunten Grundstück. Der Hybrid hatte einen Wert von ca. 50.000 Euro, so der Besitzer. Die Soko-Kfz ermittelt nun und schrieb das Auto zur Fahndung aus. (MB)

Plötzlich brach der Notruf ab - PM vom 27.09.2017

Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Borsdorfer/Stünzer Straße

27.09.2017, 02:35 Uhr

... und der 25-Jährige, der bei der Polizei angerufen hatte, wurde erneut von zwei Männern getreten und geschlagen. Mit Blaulicht und Sondersignal fuhren die Gesetzeshüter zum Ort, den ihn der Hilferufende zuvor genannt hatte. Sie fanden ihn an der Ecke Tiefe Straße/Schirmerstraße hockend - angeschlagen, zitternd und an der rechten Hand blutend. Sofort veranlassten die Polizisten seine medizinische Versorgung und fragten ihn anschließend nach dem Geschehen: So erzählte der 25-Jährige: Ihm sei sein Telefon von zwei Männern gestohlen worden, die anschließend in Richtung Lene-Voigt-Park geflüchtet sind. Er war auf dem Heimweg gewesen, so der 25-Jährige weiter, als ihn plötzlich Ecke Borsdorfer Straße/Stünzer Straße ein Radfahrer anraunzte, was er wolle. Der aggressive Unbekannte warf sein Fahrrad gegen ihn und ein heftiges Wortgefecht entspann sich. Außerdem kamen plötzlich zwei weitere Männer hinzu, die ihn gemeinsam mit dem dritten zusammenschlugen. Dabei versuchten die Männer, ihm das Smartphone zu entwenden, was aber vorerst nicht gelang. Seine Gesäßtaschen wurden ebenfalls abgeklopft, so der 25-Jährige weiter. Nachdem sie schließlich von ihm abgelassen hatten und ihres Weges gingen, wählte er den Notruf und folgte den dreien zu Fuß. Er wollte sehen, wohin sie ihr Weg führte. An der Ecke Schirmerstraße/Tiefe Straße trennten sich die Männer. Einer lief in Richtung Zweinaundorfer Straße weiter, die anderen beiden in die entgegengesetzte. Sie bogen auf dem dortigen Radweg nach rechts zum Lene-Voigt-Park ab. Zuvor aber holten sie sich das Smartphone des 25-Jährigen, denn sie hatten mitbekommen, dass er ihnen gefolgt war. Sie rissen ihm das Telefon aus der Hand, schlugen und traten dabei auf ihn ein und fügten ihm an der rechten Hand Schnittverletzungen zu. Dann verschwanden sie. Indes trafen die Gesetzeshüter ein und prüften die angrenzenden Straßen, auf der Suche nach den Männern, die der 25-Jährige folgendermaßen beschrieb: Es sollen Männer im Alter zwischen 20 bis 25 Jahren und der äußeren Erscheinung nach nordafrikanischen Typs, mit kurzen dunklen Haaren gewesen sein. Beide trugen eine dunkle enge Hose, der eine jedoch eine grau-blaue Sportjacke, der andere eine komplett graue Jacke. Weiterhin hatten die Räuber helle Turnschuhe eines namhaften Laufschuhherstellers an. Die Polizei sucht nach den Tätern und ermittelt wegen schweren Raubes.

Motorradfahrer verletzt - PM vom 27.09.2017

Leipzig; OT Mockau-Nord, Dortmunder Straße

27.09.2017, 07:15 Uhr

Die Fahrerin eines Opel Astra fuhr am Mittwochmorgen auf der Dortmunder Straße in nördlicher Richtung. Eine Baustelle zwang sie auf die Gegenfahrbahn. Dabei beachtete sie ein entgegenkommendes Motorrad Honda CBR 900 RR nicht und es kam zum Zusammenstoß. Der 48?jährige Fahrer des Motorrades wurde dabei verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. An Motorrad und am Opel entstanden je 5000 Euro Schaden. Gegen die 19-Jährige wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Ber)

Verkehrsbehinderung nach Unfall - PM vom 27.09.2017

Leipzig, Willy-Brandt-Platz vor Hauptbahnhof Osthalle

27.09.2017, 08:50 Uhr

Heute Morgen legte ein Verkehrsunfall am Willy-Brandt-Platz für geraume Zeit einen Teil des Straßenbahn- und Autoverkehrs lahm. Ein Lkw-Fahrer (34) hatte auf dem Goerdelerring, Höhe des Hauptbahnhofes/Osthalle, beim Spurwechsel einen Mercedes C 200 (Fahrer: 61) erfasst. Dieser wiederum drehte sich um die eigene Achse und erfasste dabei einen T 5 der LVB, der auf dem Gleisbett parkte. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Nachdem die Unfallspuren beseitigt waren, konnte auch der Straßenverkehr wieder rollen. (MB)

Vertrauen erschlichen ? 82-Jähriger bestohlen - PM vom 26.09.2017

Leipzig, OT Schönau

25.09.2017, gegen 17:15 Uhr

Gestern Nachmittag erhielt ein 82-jähriger Leipziger ?Besuch? von einem angeblichen Mitarbeiter eines medizinischen Dienstes. Dieser fremde Mann hatte sich bereits in der Vergangenheit durch einen Besuch das Vertrauen des älteren Herren erschlichen, weshalb dieser ihn arglos in seine Wohnung ließ. Gestern wollte er nun die Pflegestufe des Mannes überprüfen. Hierfür ließ er sich zuerst den Personalausweis und die Krankenkassenkarte vorzeigen und meinte dann, dass er für seine Unterlagen die Fingerabdrücke des Mannes bräuchte. Hierfür solle er sich die Hände waschen gehen. Als der 82-Jährige aus dem Bad zurückkam, meinte der Fremde er habe das Stempelkissen vergessen ? er müsse es flink holen und käme gleich zurück. Doch weit gefehlt? während der 82-Jährige sich die Hände gewaschen hatte, hatte der Dieb sein wahres Gesicht gezeigt und das Bargeld des arglosen Herren aus dem Portemonnaie gestohlen. Den Dieb beschrieb der 82-Jährige später völlig aufgelöst gegenüber der Polizei wie folgt: ca. 35 Jahre alt etwa 1,60 m groß hagere Gestalt dunkelblonde, kurze Haare mit ?Igelschnitt? sprach akzentfrei Deutsch trug ein grau gemustertes Jackett. An dieser Stelle sei gesagt, dass keine Notwendigkeit dafür besteht, zur Feststellung der Pflegestufe oder zur Identifikation auf Pflegedokumenten, Fingerabdrücke anfertigen zu lassen! Prekär ist einzig die Tatsache, dass der Täter den Herren zum Händewaschen geschickt hat. Denn zur erkennungsdienstlichen Behandlung bei der Polizei sollen die Personen zuvor meist die Hände waschen ? das verbessert für gewöhnlich das Ergebnis bei der Fingerabdruckabnahme. Könnte es also sein, dass der hier gesuchte Täter bereits Kontakt zur Polizei hatte? Zeugen und Hinweisgeber, die den Täter anhand der Beschreibung wiedererkennen oder bei denen er ebenfalls geklingelt hat, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

Bei Anruf Betrug - PM vom 26.09.2017

Leipzig, OT Wiederitzsch

25.09.2017, mehrfache Anrufe zwischen 14:00 Uhr und 17 Uhr

Besonders dreist versuchten gestern mindestens zwei Telefonbetrüger einen älteren Herrn (75) aus Leipzig-Wiederitzsch um sein Erspartes zu betrügen. Dabei gingen die Täter mit einer perfiden, technischen Masche vor, die dem Opfer vorgaukelte, er werde von der Leipziger Polizei angerufen! Eine aufmerksame Bankangestellte witterte den Betrug und informierte die Polizei. Doch beginnen wir von vorn: Gegen 14 Uhr erhielt der 75-Jährige zu Hause den ersten Anruf. Der Anrufer stellte sich als Kriminalpolizist der Leipziger Polizei vor, wobei als Rufnummer tatsächlich eine Leipziger Nummer aus der Polizeidirektion Leipzig angezeigt wurde. Der angebliche Polizist erklärte dem 75-Jährigen, dass man zwei Täter festgenommen hätte, die nachts in Wohnhäuser einbrechen würden. Gleichzeitig, um Vertrauen zu gewinnen, befragte er den Herren auch, ob ihm in der Vergangenheit etwas Merkwürdiges in der Gegend aufgefallen sei. Danach fragte der Anrufer, ob der 75-Jährige Geld besäße und ob dieses sicher sei. Arglos erklärte der Rentner, dass er ein Sparbuch bei der Bank hätte. Hierauf reagierte der falsche Polizist vehement, dass das nicht sicher sei und er umgehend das Geld abheben solle, denn die Täter würden auch online Konten leerräumen. Dem 75-Jährigen wurde erklärt, er solle zur Bank gehen, dort 17.500 Euro abheben und am Schalter erklären, dass er das Geld für einen Autokauf benötige. Später solle er das Geld in der Wohnung aufbewahren und der ?Polizist? werde sich erneut melden. Mit eben jener Geschichte kam der 75-Jährige dann auch zur Bank und traf auf eine Angestellte, die bereits einen Betrug vermutete und umgehend die Polizei informierte. Später, zu Hause, erhielt der 75-Jährige erneut einen Anruf, diesmal von einer Hamburger Nummer. Während er sich auf der Bank befunden hatte, versuchten die Täter ihn mindestens 20 weitere Male anzurufen. Zum Glück für den Mann hatte die Bankangestellte aufgepasst und die Polizei informiert! An dieser Stelle sei gesagt: Die Polizei fordert niemals jemanden auf, sein Geld von der Bank abzuheben, um es später einem Polizisten zu übergeben! Wichtig ist auch folgendes: Wenn Sie hinter einem Anrufer einen Betrüger vermuten, rufen Sie nicht über die Rückruftaste an! Wählen Sie die Nummer selbstständig über ihr Telefon. Die Betrüger lassen mit einem Trick reelle Telefonnummern aus Ihrer Heimatstadt auf Ihrem Display erscheinen ? in Wahrheit rufen sie jedoch aus einer völlig anderen Stadt an! Sollten Sie ebenfalls Opfer eines solchen Telefonbetruges geworden sein, wenden Sie sich umgehend an die Polizei! Viele Menschen schämen sich, nachdem sie reingelegt worden sind ? fassen Sie Mut und melden Sie den Vorfall der örtlichen Polizei! (KG)

Räuber sind nicht unbekannt - PM vom 26.09.2017

Leipzig, OT Eutritzsch, Haferkornstraße, Wittenberger Straße

19.09.2017, 14:20 Uhr und 15:05 Uhr

In der letzten Woche erschienen auf dem Presseband der Leipziger Polizei zwei Raubstraftaten (Fahrrad eines 11-Jährigen mit Messer geraubt; Raub von vier Handys ? einer der Täter gab einen Warnschuss mit einer Schreckschusspistole ab), die dann jedoch später nicht näher beschrieben wurden. Im ersten Moment waren viele, ob der Schweigsamkeit der Pressestelle verwirrt, doch hatte diese Vorgehensweise einen begründeten Hintergrund: Bereits am Morgen des nächsten Tages hatten die Ermittler eine heiße Spur auf zwei der insgesamt drei Täter. Da die Gefahr bestand, die Täter durch eine weitgreifende Pressemitteilung, inklusive Täterbeschreibung und Zeugenaufruf aufzuschrecken, wurde genau darauf verzichtet. Und der Ermittlungserfolg bekräftigt diese Vorgehensweise: Am Abend nach der Tat waren die Namen von zwei Tätern bekannt und bereits am nächsten Tag wurden der 15-Jährige Täter, der einem 11-jährigen in der Haferkornstraße das Fahrrad raubte und sein 30-jähriger Kumpan, der später in der Wittenberger Straße eine Schreckschusspistole zückte, festgenommen. Bei beiden handelt es sich um deutsche Täter, die ihren Lebensunterhalt und Betäubungsmittelkonsum mit diversen Straftaten aus dem Sektor der Eigentumskriminalität bestreiten. Dem 30-Jährigen wurde noch am Tag seiner Festnahme der Haftbefehl eröffnet ? er befindet sich seit diesem Zeitpunkt in der JVA Leipzig. In seiner Wohnung fand man im Übrigen auch die Schreckschusspistole samt Munition, die gewissenhaft durch die Kriminalpolizei sichergestellt wurde. Der 15-Jährige wurde ebenfalls festgenommen und befindet sich derzeit aufgrund eines richterlichen Unterbringungsbefehls in einem psychiatrischen Krankenhaus. (KG)

Die Zigarette danach - PM vom 26.09.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Eisenbahnstraße

25.09.2017, 08:30 Uhr

Die Zigarette danach war es wieder. Nach dem Rauchen, nach der unsachgemäßen Entsorgung. Sie wollte sich wohl nicht so einfach wegwerfen lassen. Im Müll gelandet, nachdem man sich so genüsslich vergnügt hatte, glühte sie vor Schmerz und entfachte dieses Feuer bei anderen weggeworfenen Gegenständen. Es entstand ein schwelender, stark qualmender Brand. Den bekam die Nachbarin aus der daneben liegenden Wohnung mit. Sie öffnete die Tür und die Fenster, verschaffte so dem schlafenden Raucher die nötige Luft. Dennoch musste der 53?Jährige im Krankenhaus mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung behandelt werden. Nach erfolgten Löscharbeiten konnten alle zwischenzeitlich evakuierten Bewohner in das Haus zurück. Die glimmende Zigarette ertrank indes im Löschwasser oder im eigenen Schmerz. Gegen sie wird auch nicht ermittelt, dafür gegen den unachtsamen Raucher wegen fahrlässiger Brandstiftung. (Ber)

Einbruch in Fitnessstudio - PM vom 26.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Packhofstraße

23.09.2017, 21:30 - 25.09.2017, 06:20 Uhr

Am Wochenende drangen Unbekannte in ein Fitnessstudio in der Packhofstraße ein. Sie verschafften sich auf unbekannte Art und Weise Zutritt zum Objekt und durchsuchten das Büro. Aus einer Geldkassette entwendeten sie einen hohen zweistelligen Bargeldbetrag. (Ber)

Einbruch in Friseurgeschäft - PM vom 26.09.2017

Leipzig; OT Lößnig, Watestraße

23.09.2017, 12:00 - 25.09.2017, 07:45 Uhr

In der Watestraße brachen Unbekannte die Zugangstür zu einem Friseur auf und drangen in die Räume ein. Dort durchsuchten sie alles und entwendeten die Registrierkasse sowie ein Wandtresor mit einem mittleren dreistelligen Betrag an Bargeld. (Ber)

Auseinandersetzung in Asylbewerberunterkunft - PM vom 26.09.2017

Naunhof; OT Naunhof, Leipziger Straße

25.09.2017, 19:45 Uhr

In der Unterkunft für Asylbewerber kam es am Montagabend zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei 29- und 19-Jährigen aus Eritrea. Die beiden Zimmergenossen waren in Streit geraten, der sich zu einer Rangelei ausweitete. Der 29-Jährige zog daraufhin ein Messer und stach nach seinem Mitbewohner. Da der ausweichen konnte, wurde er nur oberflächlich an der Augenbraue verletzt. Er wurde ambulant behandelt. Gegen den Anderen wurde ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. (Ber)

Kind erfasst - PM vom 26.09.2017

Leipzig; OT Engelsdorf, Wiesenweg

25.09.2017, 07:30 Uhr

Eine 33-Jährige erfasste bei Ausfahren aus einem Grundstück im Wiesenweg einen kleinen Jungen (8), der mit seinem Fahrrad just in dem Moment an der Ausfahrt vorbeifuhr. Offenbar hatte die VW-Fahrerin, die mit dem Up nach rechts abbiegen wollte, das Kind übersehen und stieß mit ihm zusammen. Der Achtjährige stürzte und verletzte sich dabei leicht am Arm. Vom VW Up wurde die Motorhaube leicht zerkratzt, so dass ein Schaden von ca. 450 Euro entstand. Zum Glück ist der Unfall weitestgehend glimpflich ausgegangen.

Unfallflucht ? Zeugen gesucht! - PM vom 26.09.2017

Leipzig; OT Liebertwolkwitz, Oleanderweg

22.09.2017, 22:30 Uhr - 23.09.2017, 11:00 Uhr

In der Nacht vom Freitag, 22.09.2017, 22:30 Uhr bis zum Morgen des Sonnabend, 23.09.2017, gg. 11:00 Uhr, kam es in Leipzig, Oleanderweg, auf dem Parkplatz im Bereich zwischen den Eingängen Nr. 2 und Nr. 3 zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein geparkter Pkw Lexus durch ein bisher unbekanntes Fahrzeug beschädigt wurde. Der Fahrer des verursachenden Fahrzeuges entfernte sich von der Unfallstelle, ohne seinen Pflichten nachzukommen. Zeugen, die Hinweise zum Unfall oder dem unbekannten Fahrer geben können, werden gebeten, sich bei der VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 ? 2910 zu melden. (Ber)

Straftatenbegehung als Form der Begrüßungshandlung? - PM vom 25.09.2017

Leipzig, Innenstadt

26.08., 2.09., 09.09. 2017

Kaum sieben Wochen in Sachsen, zuerst in Dresden, danach in Leipzig und mit dem Datum seiner Festnahme am 9. September 2017 waren der Polizei 26 Straftaten zu dem 19-jährigen Libyer bekannt. Dabei tummelte er sich strafrechtlich hauptsächlich im Bereich der Eigentumsdelikte, machte jedoch auch Ausflüge in die Betäubungsmittelkriminalität. Ob es sich bei den Diebstahlshandlungen und Raubstraftaten um angemessene Begrüßungshandlungen gegenüber der Bevölkerung handelt, werden die Opfer mit Sicherheit zu verneinen wissen. Letztendlich wurde er nach einem versuchten räuberischen Diebstahl am Leipziger Hauptbahnhof durch die Bundespolizei festgenommen. Die Leipziger Kriminalpolizei legte sodann nach und schlug dem Ermittlungsrichter einen Haftantrag gegen den 19-Jährigen vor. Werfen wir einen kurzen Blick auf drei seiner letzten Straftaten in Freiheit:

?Grünen Daumen? - PM vom 25.09.2017

Leipzig; OT Mockau-Nord, Hilligerstraße

23.09.2017, 13:00 Uhr (polizeibekannt)

... bewies ein 35-Jähriger, der sich eines ca. 1.500 qm großen verwilderten Gartens annahm und dessen Exterieur hegte und pflegte. In diese Wildnis hinein baute der Züchter, der sich als Biologiestudent ausgab, ein grünes Zelt der Größe 2,50 m x 4 m und widmete seine Pflege und Geduld den vielen Pflanzen darin. Diese Fürsorge, insbesondere das nächtliche Licht im Zelt, fiel einigen der Pächter anderer Grundstücke auf. Sie nahmen die Sache näher unter die Lupe und riefen angesichts des Zeltinhaltes die Polizei. Diese identifizierte die ca. 100 Pflanzen als illegal angebauten Haschischvorrat, der umgehend sichergestellt wurde. Nun wird gegen den 35-Jährigen wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. (MB)

Scheuendes Pferd nach Disput - PM vom 25.09.2017

Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf

23.09.2017, 16:45 Uhr

Während eines Ausrittes machten zwei junge Mädchen (13, 16) auf dem privaten Reitweg um eine der Pferdekoppeln des Reitvereins eine unerfreuliche Bekanntschaft mit einem Mann. Der Fremde war in Begleitung seines Hundes mit dem Fahrrad über die Koppel gefahren. Da es sich dabei aber um Privatgelände des Reitvereines handelte, wiesen ihn die Mädchen darauf hin. Sie erklärten ihm, dass er auf der Weide nichts zu suchen habe. Die Einsicht schien zu fehlen, wie seine gegenüber den Mädchen gezeigte Geste bestätigte. Er ging außerdem weiter und verlangte im barschen Ton, begleitet von wenig stubenreinen Worten, dass sie ihn in Ruhe lassen sollen. Sein Mischlingshund indes tänzelte um die Pferde, woraufhin eines der Vierbeiner unruhig reagierte. Die Mädchen forderten den Mann zwar auf, den Hund zurückzurufen, dem er auch nachkam. Aber schon wenig später rannte der bellende Hund den Mädchen, die davonritten hinterher. Kurzum: Das Pferd der 16-Jährigen ging in der ganzen Aufregung durch, woraufhin sie schließlich stürzte und sich an der Hand verletzte. Das scheuende Pferd rannte zurück zum Reiterhof. Der Mann war in der Zwischenzeit mit seinem Hund weitergegangen, ohne sich weiter um das Geschick der Mädchen zu kümmern. Nun ermittelt die Polizei und sucht nach dem Unbekannten, auf den folgende Beschreibung passt: - Alter: Anfang 40 - ca. 160 cm groß - breites Gesicht - kurze nicht mehr vollständige, dunkelblonde Haare - normale Statur - dunkelblau Jeans, schwarze Jacke (geschlossen), Turnschuhe grau-schwarz, Sohle weiß Anzeige wegen Körperverletzung und Hausfriedensbruch ist erstattet. (MB)

Alkohol war kein guter Ratgeber - PM vom 25.09.2017

Leipzig; OT Anger-Crottendorf

23.09.2017, gegen 23:40 Uhr

Mercedes, Citroen, Audi, Fiat, Renault, VW ? die Liste ist bunt! Es sind jene Auto-Fabrikate an denen ein Mann die Außenspiegel abzutreten versuchte. An zwei Autos ?gelang? es ihm in der Tat. Ein Anwohner (37) wurde Zeuge des Geschehens und er rief kurzerhand die Polizei. Doch wie genau kam er dazu? Er hatte vom Fenster aus Geräusche gehört, ganz so, als würde jemand Autos demolieren. Dann sah er den Wüstling, der an der Ecke Stegerwaldstraße/Herrnhuter Straße gegen einige Fahrräder und auf der Zweinaundorfer Straße gegen einen Autospiegel trat. Daraufhin entschloss sich der 37-Jährige dem Mann zu folgen. Er traf ihn schlafend vor einem Mehrfamilienhaus in der Herrnhuter Straße auf dem Gehweg an. Offenbar hatte er reichlich dem Alkohol zugesprochen. Doch bevor die Polizei eintraf, stand der Wüstling auf und betrat das Haus. Nun prüfen die Gesetzeshüter, ob ein Anwohner des Grundstücks als Täter in Frage kommt anhand der Personenbeschreibung. Demnach handelt es sich bei diesem um einen 40 - 50 Jahre alten, 175 - 180 cm großen Mann von kräftiger Statur mit dickem Bauch. Er hatte lockige schwarze Haare und trug eine Brille. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung bzw. versuchter Sachbeschädigung an sieben Autos und einem Fahrrad laufen. (MB)

Streit endete mit Entziehung der Fahrerlaubnis - PM vom 25.09.2017

Leipzig; OT Lausen-Grünau

24.09.2017, 23:40 Uhr - 25.09.2017, 00:10 Uhr

Eine 32-Jährige hatte aus Furcht vor den Ausbrüchen ihres Mannes, der an der Wohnungstür ?Sturm klingelte?, die Polizei gerufen. Ein Streit war dem ganzen vorausgegangen, weshalb sie ihn nicht in die Wohnung lassen wollte. Bei der Überprüfung des Sachverhaltes erzählte die Frau, dass ihr Mann kurz zuvor mit einem Fiat Ducato weggefahren sei, obwohl er reichlich alkoholischen Getränken zugesprochen hätte. Sofort machten sich die Gesetzeshüter auf die Suche nach dem Fiat, um mögliche schlimmere Folgen für den Fahrer zu verhindern. In der Lausener Straße Richtung Grünau fand die Polizeistreife kurze Zeit später den weißen Transporter mit Chemnitzer Kennzeichen. Er war auf der B 186 unterwegs und konnte an der Zufahrt zur A 38 eingeholt und angehalten werden. Erbost stieg der 38-Jährige, gefolgt von einer Alkoholfahne, aus. Er setzte sich auf die Leitplanke und wetterte über die Probleme mit seiner Frau. Als er sich etwas abgeregt hatte, führten die Gesetzeshüter einen Atemalkoholtest durch. Der ergab einen Wert von 1,9 Promille. Daraufhin wurde dem 38-Jährigen der Vorwurf einer Trunkenheitsfahrt und die nun folgende Entziehung seiner Fahrerlaubnis eröffnet. (MB)

Leer stehendes Gebäude in Flammen - PM vom 25.09.2017

Leipzig; OT Eutritzsch, Wittenberger Straße

23.09.2017, 23:50 Uhr

In der Nacht zum Samstag brannte in der Wittenberger Straße ein leer stehendes Gebäude. Teile des Objektes standen in Flammen. Die Feuerwehr löschte den Brand. Eine Selbstentzündung oder ein technischer Defekt können nach ersten Erkenntnissen ausgeschlossen werden. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung. (Ber)

Nachtschwärmer angegriffen - PM vom 25.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, An den Tierkliniken

24.09.2017, 02:00 Uhr

Bei einer körperlichen Auseinandersetzung am Kohlrabizirkus wurden in der Samstagnacht zwei Personen verletzt. Eine Gruppe stand vor dem Objekt als zwei äußerlich südländisch wirkende Männer auf sie zu kamen und einen der Gruppe unversehens mit Parfüm besprühten. Dies ließ sich der 27?Jährige nicht gefallen und stieß den Sprüher von sich. Es kam zur Schubserei, dann zum Schlagabtausch. Einer der Angreifer holte ein Messer aus der Tasche und stach nach dem Besprühten. Der versuchte das Messer abzuwehren, dabei wurde aber die Hand durchstochen. Durch die Ausholbewegung wurde noch ein weiterer aus der Gruppe an der Stirn leicht verletzt. Er hatte eine oberflächliche Schnittwunde. Die Polizei wurde gerufen, die Angreifer hatten sich indes schon fluchtartig entfernt. Der 27-Jährige musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. (Ber)

Diesel entwendet - PM vom 25.09.2017

Leipzig; OT Großzschocher, Georg-Fischer-Straße

23.09.2017, 08:15 Uhr - 24.09.2017, 18:45 Uhr

Am Wochenende hatten sich Unbekannte an einem Lkw mit Sattelauflieger zu schaffen gemacht. Sie brachen den verschlossenen Tankdeckel der Zugmaschine auf und zapften Diesel ab. Die entwendete Menge soll sich zwischen 250 und 300 Litern liegen. Die Polizei ermittelt. (Ber)

Autodiebe unterwegs - PM vom 25.09.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Paulinenstraße

22.09.2017, 22:00 - 23.09.2017, 07:00 Uhr

Ort: Leipzig; OT Thekla, Sosaer Straße

Über 1300 Euro für eine Wohnungsöffnung! - PM vom 25.09.2017

Eilenburg; OT Eilenburg, Leipziger Straße

23.09.2017, 19:45 Uhr

In den vergangenen Wochen häufen sich die Anzeigen bei der Polizei gegen Schlüsseldienste, die horrende Summen für das Öffnen einer Tür verlangen. Im vorliegenden Fall in Eilenburg hatte der Bewohner einer Wohnung festgestellt, dass der Schlüssel an seinem Schloss nicht mehr funktionierte. Er rief einen Schlüsseldienst. Diesen fand er im Internet, als er dort nach Schlüsseldiensten in seiner Nähe suchte. Bei seinem Anruf meldete sich eine Zentrale in Essen. Die schickte ihm einen Handwerker ins Haus. Die versprochenen zwanzig Minuten wurden fast eingehalten. Fachgerecht bohrte er das Schloss aus, entfernte den Schließzylinder und baute einen neuen ein. Das böse Erwachen kam bei Rechnungslegung. Der Schlüsseldienstmitarbeiter verlangte 1318,03 Euro für eine Dreiviertelstunde Arbeit. Nachdem der 26?Jährige die völlig überzogene Rechnung bezahlt hatte, entschloss er sich zur Anzeige. Die Polizei rät dringend dazu, vorher die Preise abzufragen und auch keine Preise über den vorgenannten zu bezahlen. Im Eilenburger Fall ermittelt die Polizei wegen Betruges. (Ber)

Tragisches Unglück - PM vom 25.09.2017

Leipzig; OT Gohlis-Süd

24.09.2017, 15:40 Uhr

Trotz eines Sturzes aus ca. 11 Metern Höhe wird der knapp drei Jahre alte Junge leben, der gestern Nachmittag aus dem Fenster im vierten Stock auf eine Wiese gefallen war. Eine Krankenschwester, die in dem Moment vorbei kam, versorgte den Jungen, der noch alle Vitalfunktionen zeigte aber nicht ansprechbar war bis zum Eintreffen des Krankenwagens. Sofort transportierten die Rettungskräfte den Jungen in ein Leipziger Krankenhaus, um ihn augenblicklich intensiv-medizinisch zu versorgen. Die Familie hatte die Absicht gehabt, die Wohnung zu verlassen und hat sich im Flur angezogen. Der Junge nutzte den Moment kindlicher Freiheit und öffnete nach derzeitigen Erkenntnissen selbständig das Fenster, um durch das Fliegengitter hindurch, hinaus zu schauen. Möglicherweise wollte es das Buch festhalten, welches aus dem Fenster rutschte und später von den Polizisten in der Dachrinne gefunden wurde. (MB)

Geschichten übern Gartenzaun - PM vom 22.09.2017

Leipzig (OT Holzhausen)

21.09.2017, 12:00 Uhr (Zeitpunkt der Feststellung)

Bereits Anfang September suchte ein Nachbar das Gespräch mit einem Eigenheimbewohner, weil ihm dessen Thujen-Hecke Sorgen bereitete. Die etwa 2,20 Meter hohen Gehölze an der gemeinsamen Grundstücksgrenze wären aus Gründen vermeidbarer Brandlast bedenklich. Weil hierüber jedoch nicht sogleich ein Konsens hergestellt werden konnte, wiederholte sich ein ähnliches Gespräch wenige Tage darauf ? ebenfalls ohne einvernehmliche Lösung. Nunmehr schuf wohl eine Heckenschere vollendete Tatsachen, weshalb weitere Gespräche nicht ?durch die Blume?, sondern gleich darüber hinweg geführt werden können. Die Lebensbäume messen jetzt gerade noch einen Meter. Allerdings wurde auch schon eine Ersatzbeschaffung ins Auge gefasst, weshalb vielleicht jemand zum Serientäter mutiert. (Loe)

Planenschlitzer am Werk - PM vom 22.09.2017

Leipzig; OT Lützschena-Stahmeln

20.09.2017, 14:54 Uhr - 21.09.2017, 07:10 Uhr

An einer Sattelzugmaschine zerschlitzten Diebe die Plane des LKW-Anhängers, um die Ladung zu sichten. Der Lkw-Fahrer (29) hatte den Sattelzug während seiner Pausenzeit auf einem Parkplatz in Lützschena-Stahmeln geparkt. Am nächsten Morgen bemerkte er dann den Diebstahl. Insgesamt 30 - 40 Autoreifen im Wert von ca. 12.000 Euro waren von der Ladefläche verschwunden. Bemerkt hatte er nichts, so der 29-Jährige. Die Polizei ermittelt nun wegen Bandendiebstahls. (MB)

Heimsuchung! - PM vom 22.09.2017

Leipzig; OT Mockau-Nord

22.09.2017, 00:35 Uhr - 01:34 Uhr

Einen bitteren Verlust erlebte der Besitzer (50) eines Juweliergeschäftes innerhalb kürzester Zeit. Diebe suchten sein mit sorgsam ausgewählten und überaus hochwertigen Schmuckstücken bestücktes Geschäft heim. Dass die Diebe bei diesem Clou sehr geplant vorgingen, zeigten die Spuren des hinterlassenen Tatortes. So hatten die Langfinger die seitliche Fluchttür des Einkaufszentrums, in welchem der Juwelier seine Geschäftsräume mietete, aufgebohrt und anschließend von innen geöffnet. Anschließend flexten sie zwei verschlossene Brandtüren auf, um letztlich bis zum Geschäft vordringen zu können. Dessen Tür und anschließend auch die acht Vitrinen, in denen der hochwertige Schmuck lagerte, hebelten sie kurzerhand auf. Dann griffen sie sich den Gold-, Brillant-, Farbstein- und echten Perlenschmuck und verschwanden noch vor Eintreffen jedweden Wachschutzes. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Stehlschaden auf einen hohen fünfstelligen Betrag, der Sachschaden konnte noch nicht abschließend beziffert werden. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahls im besonders schweren Fall und bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung.

Baumaterial angezündet - PM vom 22.09.2017

Leipzig, Hafenstraße

22.09.2017, 04:53 Uhr

Gesetzeshüter bemerkten heute Morgen während ihrer Streifenfahrt brennendes Baumaterial, welches auf einer umzäunten Fläche am Lindenauer Hafen, in dem neu erschlossenen Wohngebiet, gelagert wurde. Ein heller Lichtschein hatte ihre Aufmerksamkeit geweckt, so dass sie der Sache näher auf den Grund gingen. Dabei entdeckten sie insgesamt sechs Stellen, auf einer Fläche von 12 x 12 Metern, an denen Zündler Holzbauwerkstoffe und Dämmmaterial angebrannt hatten. Die Polizisten informierten über die Rettungsleitstelle die Feuerwehr, die kurze Zeit später am Brandort eintraf und die Flammen löschte. Nun ermittelt die Polizei wegen Brandstiftung. (MB)

Auf Hunderunde ausgeraubt - PM vom 22.09.2017

Leipzig; OT Seehausen, An der Alten Mühle

22.09.2017, 01:20 Uhr

An der Mühle in Seehausen war zu nächtlicher Zeit ein 33?Jähriger noch mit seinem Hund spazieren. Hinter ihm liefen drei Unbekannte, die ihn nach einer Zigarette fragten. Dies verneinte er. Als sie ihn wieder fragten und er sich umdrehte, bekam er unvermittelt einen Schlag ins Gesicht. Er ging zu Boden und merkte noch, wie einer der Unbekannte seine Jackentasche durchsuchte und das Smartphone herausnahm. Danach entfernten sich die Drei in unbekannte Richtung. Der Überfallenen konnte sie nur schlecht beschreiben. Sie waren 20-30 Jahre alt, trugen dunkle Sachen und sprachen mit ausländischem Akzent. (Ber)

Vorsicht: Falsche Polizeibeamte! - PM vom 22.09.2017

Leipzig

21.09.2017

Am Donnerstag meldeten sich verstärkt Einwohner von Leipzig bei der Polizei, die Anrufe von einem vermeintlichen Polizisten bekommen hätten. Bei einem Verhafteten hätte man die Kontaktdaten der Angerufenen gefunden. Es gäbe dringend Klärungsbedarf. Dazu würden gleich Beamte in Zivil vorbei kommen. Da der Anrufer aber auch nach Vermögensverhältnissen fragte, wurden die Angerufenen argwöhnisch und fragten bei der echten Polizei nach. Dort sagte man ihnen, dass es sich wohl um den Versuch eines Betruges handeln würde. Sie sollten die Unbekannten auf keinen Fall in die Wohnung lassen. Im Zweifelsfall den Notruf wählen. Glücklicherweise hatte die Masche in keinem, der bekannt gewordenen Fälle geklappt. (Ber)

Dealer will Minderjährige zum Drogenkauf nötigen - PM vom 22.09.2017

Markranstädt, Leipziger Straße (Park am Friedhof)

21.09.2017, gegen 15:30 Uhr

Während sich zwei Mädchen (14, 15) auf einer Parkbank niedergelassen hatten und in das gemeinsame Gespräch vertieft waren, begab sich ein zunächst unbekannter Mann zu ihnen. Er zeigte zwei bräunlichen Klumpen vor und forderte ein, die Jugendlichen mögen ihm jetzt sofort das Haschisch abkaufen, sonst würde ihnen Ärger drohen. Beide Mädchen rannten aber davon und informierten richtigerweise die Polizei. Aufgrund der eindeutigen Personenbeschreibung ? der Mann war u. a. mit Krücken unterwegs ? konnte der Tatverdächtige (34) schnell ermittelt und der Strafverfolgung zugeführt werden. (Loe)

Wahlplakat beschmiert - PM vom 22.09.2017

Grimma, Leipziger Straße/Wallgraben

21.09.2017

Die Polizei registriert derzeit zahlreiche Sachbeschädigungen an Wahlplakaten. Am Donnerstag registrierte die Polizei in der Leipziger Straße ein beschmiertes Wahlplakat der AfD. Unbekannte hatten der abgebildeten Person einen Oberlippenbart aufgemalt und ein Hakenkreuz auf das Plakat gesprüht. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Ber)

Kampflinie - PM vom 22.09.2017

Leipzig (OT Zentrum-Nordwest), Leutzscher Allee

21.09.2017, gegen 22:15 Uhr

Eigentlich haben es alle im Rahmen der Fahrschule schon einmal gehört, aber trotzdem wird es tagtäglich falsch gehandhabt. Einerseits beginnt manch Kraftfahrer schon gefühlte Ewigkeiten vor einer Fahrspurreduzierung, sich in der weiterführenden Spur einzuordnen, blockiert Überholvorgänge und provoziert zusätzliche Stau- und Unfallgefahren. Andererseits beginnt dann ? nicht selten unter Beteiligung der zuvor genannten Fahrerkategorie ? unmittelbar vor der Fahrspurreduzierung der Kampf um die Lücke. Im Glauben der Bevorrechtigung wird den sich eigentlich richtig verhaltenden Autofahrern häufig verwehrt, die Spur zu wechseln, weil man selbst ja schon vor fünf Minuten so weise und vorausschauend war. Ein solches bzw. ähnliches Prozedere führte gestern Abend zum Verkehrsunfall zwischen einem Hyundai i30 und einem 1er BMW. Der Fahrer (50) des fernöstlichen Automobils behauptete selbst noch gegenüber der Polizei im Brustton der Überzeugung, er sei nicht verpflichtet, das Einordnen im Reißverschlussverfahren zu ermöglichen. Ein Blick in § 7 Abs. 4 StVO verrät ? er irrt. Ob der Fahrer (60) des BMW alles richtig gemacht hat, sei mit Blick auf den Folgeabsatz des Paragraphen aber dahingestellt. (Loe)

11-Jähriger angefahren - PM vom 22.09.2017

Leipzig; OT Schleußig, Industriestraße

21.09.2017, 14:35 Uhr

In der Industriestraße erfasste am Donnerstagnachmittag ein Pkw ein Kind. Das wurde dabei leicht verletzt. Eigentlich hatte die 48-jährige Daewoo-Fahrerin den Jungen am Straßenrand bemerkt und war entsprechend vorsichtig gefahren. Dennoch rannte er plötzlich los, um die Fahrbahn zu überqueren, als sie fast auf seiner Höhe war. Der 11-Jährige musste mit einigen Prellungen im Krankenhaus ambulant behandelt werden. (Ber)

Zwei Fahrraddiebe nach Zeugenhinweis gestellt - PM vom 21.09.2017

Leipzig (OT Zentrum-Südost), Roßplatz

20.09.2017, gegen 03:15 Uhr

Am frühen Mittwochmorgen beobachtete ein Zeuge (33) zwei südländisch anmutende Männer, welche sich augenscheinlich an einem fremden Fahrrad zu schaffen machten. Nachdem sie hierbei ein lautes und knackendes Geräusch verursachten, verließen sie zwar kurz den Ort, wohl aber nur im Interesse, ihr Entdeckungsrisiko zu minimieren. Schon bald darauf kehrten sie zurück, nahmen das Fahrrad an sich und entfernten sich in Richtung Augustusplatz. Aufgrund der Personenbeschreibung und des noch geringen Personenaufkommens konnten die beiden Diebe schließlich am Willy-Brandt-Platz gestellt werden. Bei der Durchsuchung des 17-jährigen Ägypters und des 41-jährigen Marokkaners wurden zudem betäubungsmittelverdächtige Substanzen aufgefunden, woraufhin die Staatsanwaltschaft auch die vorläufige Festnahme und die Aktenvorlage anordnete, um am Vormittag eine richterliche Haftprüfung anzugehen. Letztlich ließ sich jedoch keine Untersuchungshaft begründen, weshalb beide Männer gegen Mittag wieder auf freien Fuß gesetzt wurden. Für den 17-Jährigen war dieser Umstand allerdings nur von kurzer Dauer ? siehe nachfolgende Pressemeldung. (Loe)

Repression als letzte Stufe der Integration - PM vom 21.09.2017

Leipzig (OT Zentrum)

20.09.2017, 12:00 Uhr ? 21:00 Uhr

Zum wiederholten Male führte die Polizeidirektion Leipzig am gestrigen Tag eine Komplexkontrolle am Willy-Brandt-Platz und den angrenzenden Parkanlagen durch. Dabei kamen über 50 Beamte der mit der Bundespolizei eingerichteten Ermittlungsgruppe ?Bahnhof/Zentrum?, der Fahrradstaffel, der Diensthundestaffel, der Bereitschaftspolizei und der Kriminalpolizei zum Einsatz. Ab etwa 12:30 Uhr nahmen zivile Aufklärungskräfte einen verstärkten Zulauf von Personen mit südländischen Äußeren wahr, die augenscheinlich Markenkleidung trugen und zudem rege damit beschäftigt waren, untereinander neuwertige Bekleidung auszutauschen. Offenbar hatten die Männer die Gegenstände ? vor der Mittagspause ? ganz frisch erworben, denn sie trugen noch Preisschilder. Im Zuge der späteren Kontrollmaßnahmen mussten uniformierte Beamte zu ihrer großen Überraschung jedoch feststellen, dass sich hierunter gestohlene Ware befand. Wegen des Vorwurfs, versucht zu haben, mit Betäubungsmitteln Handel zu treiben, wurde zudem ein minderjähriger Asylbewerber (17, Ägypter) vorläufig festgenommen und die Beamten trafen in den Parkanlagen auch noch auf einen weiteren minderjährigen Asylbewerber, welcher bis dato Vermisstenstatus trug. Ferner nutzte ein bisher gar nicht registrierter Mann sogleich die Gelegenheit, um gegenüber den auf ihn zukommenden deutschen Behörden spontan seinen Asylwunsch zu formulieren. Daneben wurden mehrere ausländerrechtliche Verstöße, ein nach Diebstahl zur Fahndung stehendes Smartphone und fünf Betäubungsmitteldepots festgestellt. Von den ebenfalls festgestellten offenen Haftbefehlen (fünf) vereinte ein Mann (der einzige Deutsche im Bunde) allein vier auf seine Person. Jener führte zwar auch noch Betäubungsmittel mit, war damit aber wiederum nicht allein ? drei weitere, bereits einschlägig polizeibekannte Tatverdächtige taten es ihm gleich. Da im Verlauf der Kontrollen ein Verdrängungseffekt sichtbar wurde, weiteten die Beamten die Maßnahmen letztlich auch auf den Bereich der Eisenbahnstraße und des Stadtteilparks Rabet aus. Die Polizeidirektion Leipzig wird die tagtäglichen Maßnahmen zur Bekämpfung der Straßenkriminalität auch künftig durch derartige Komplexkontrollen ergänzen. Es ist zu keiner Tageszeit hinzunehmen, dass Personen ? gleich welcher Nationalität und Herkunft ? den öffentlichen und zur Erholung gedachten Raum in Beschlag nehmen, um dort ungestört mit Betäubungsmitteln zu handeln und im näheren Umfeld der Beschaffungskriminalität nachzugehen. Die Pressemitteilung erfolgte im Wissen um die einseitige Wahrnehmung der Polizei, welche berufsbedingt fast ausschließlich und nicht zu knapp mit negativen Aspekten des Flüchtlingszustroms befasst ist. Sie dient daher ausdrücklich nicht der Pauschalisierung und der Ausbildung/Bestärkung von Stereotypen. (Loe)

Sperrmüllentsorgung? - PM vom 21.09.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Eisenbahnstraße

20.09.2017, 23:30 Uhr

Kurz vor Mitternacht brannte es auf einer Brachfläche in der Eisenbahnstraße. Schnell war die Polizei informiert und auch vor Ort. So wie der Anschein den Verdacht weckte, hatten Unbekannte kurzerhand das an der Stelle abgelegte und damit aufgegebene Gut angezündet und somit einer entsprechenden Entsorgung zugeführt. Jedenfalls sicherten die Gesetzeshüter die Brandstelle bis zum Eintreffen der Feuerwehr, die schließlich das Feuer löschte. Die Polizei ermittelt nun noch wegen Sachbeschädigung. (MB)

Erinnerung an Hannes Hüttner: ?Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt? - PM vom 21.09.2017

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Stuttgarter Allee

20.09.2017, 21:30 Uhr

Die Rettungsleitstelle rief Feuerwehr und Polizei zur Hilfe. Hintergrund: Die Brandmelder eines Mehrfamilienhauses waren auf verschiedenen Etagen eingelaufen. So eilten die Feuerwehren Südwestwache und FFW Grünau herbei und suchten im kompletten Wohnhaus nach möglichen weiteren Brandherden. Dabei entdeckten sie in einem der beiden Fahrstühle die Überbleibsel eines Feuers. Dieses Feuerchen im Fahrstuhl hatte mutmaßlich auf mehreren Etagen des Hauses den Brandmelder ausgelöst. Wäre jenes zu einem großen Flammenbrand herangewachsen, hätte es auf das Gebäude übergreifen und damit die Anwohner stark gefährden können, so ein Experte. Außerdem fanden die Einsatzkräfte der Feuerwehr im Fahrstuhl einen Farbkanister. Nicht auszudenken, wenn dieser ebenfalls den Flammen zum Opfer gefallen wäre. Nach Kontrolle des Hauses machten sich die Einsatzkräfte der Feuerwehr, ebenso wie die Gesetzeshüter, auf den Rückweg. Doch nicht lange danach mussten sie erneut ausrücken. Im selben Haus hatte nun ein Zündler im anderen Fahrstuhl eine Plastiktüte angezündet. Dieses Mal entdeckte ein 20-Jähriger das Feuer und löschte dieses. Danach informierte er über die Rettungsleitstelle Polizei und Feuerwehr. Noch einmal prüfte die Feuerwehr Ecken und Winkel des Mehrfamilienhauses, um auszuschließen, dass keine weiteren Brandherde vorhanden waren, die die Sicherheit der Anwohner gefährdeten. Nach Abschluss dieser Prüfung fuhren Feuerwehr und Polizeistreife zurück auf die Wache. Fazit: Beide Brände hinterließen auf dem Fußbodenbelag der Aufzüge Schäden, deren Höhe allerdings noch nicht abschließend beziffert werden konnten. Die Polizei ermittelt in beiden Fällen wegen schwerer Brandstiftung. (MB)

Kennzeichen abgerissen - PM vom 21.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Nonnenmühlgasse

20.09.2017, 22:20 Uhr

Wahrscheinlich trieb die pure Zerstörungswut denjenigen, der von drei geparkten Autos auf dem Parkplatz zwischen Dimitroffstraße und Nonnenmühlgasse die Kennzeichen abriss. Anders lässt kaum erklären, dass er die Kennzeichen direkt neben den Autos, einem BMW 520 d, einem Ford Focus und einem Smart fortwo coupe fallen ließ. Jedenfalls waren die Halterungen beschädigt und die Kennzeichen zum Teil verbogen. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung. (MB)

Überraschung auf dem Balkon - PM vom 21.09.2017

Leipzig, Lützowstraße/Georg-Schumann-Straße

20.09.2017, 02:40 Uhr

In der Nacht wurde ein Streifenteam auf zwei Personen aufmerksam, die in Höhe der Gohlis-Arkaden in stadteinwärtige Richtung liefen. In Höhe der Kreuzung Lützowstraße/Blumenstraße entschloss sich das Streifenteam, das Pärchen anzuhalten. Noch bevor der Funkstreifenwagen wenden und anhalten konnte, setzten beide zur Flucht an. Die Beamten reagierten blitzschnell und forderten noch weitere Einsatzkräfte an, um nach den beiden flüchtigen Personen zu suchen, denn irgendetwas mussten sie ja zu verbergen haben. Kurze Zeit später konnten auf einer abgezäunten Grünfläche, unter einer Birke hockend, der Mann und die Frau entdeckt und angesprochen werden. Wie auf frischer Tat ertappt, bekamen die beiden erneut flinke Füße und versuchten, über einen Zaun den Beamten erneut zu entwischen. Geglückt ist der Sprung über den Zaun beiden, aber der Frau gelang das weitere Katz-und Maus Spiel nicht. Sie versuchte, sich unsichtbar im Gebüsch vor den Beamten zu verstecken, dies half ihr aber nichts, denn sie konnte entdeckt und festgehalten werden. Ihr Partner war weiterhin flüchtig. Zu ihrem Begleiter wollte die junge Dame (27) zunächst keine Angaben machen. Die Beamten gaben die Verfolgung nicht auf, kurzzeitig geriet der flüchtige Begleiter aus dem Blickfeld der Beamten, verriet sich aber dann durch ein Rascheln im Dunklen. Aber auch jetzt reagierte der Mann immer noch nicht auf die mehrmaligen Aufforderungen, stehen zu bleiben und setzte seine Flucht fort. Sein Entkommen vor den Polizisten erwies sich als sehr waghalsig, denn er überwand nicht nur einen 2,30 Meter hohen Zaun, sondern kletterte über eine Feuerwehrleiter auf das Dach der Gohlis-Arkaden. Aber auch da sollte seine Flucht noch nicht zu Ende sein, er sprang auf ein angrenzendes, ca. 3 Meter tieferliegendes Dach, welches an ein Mehrfamilienhaus angrenzte. Nach dem waghalsigen Sprung verloren die Beamten erneut zunächst den Sichtkontakt. Die Beamten ließen sich davon jedoch nicht beirren und suchten das Mehrfamilienhaus auf. Nach kurzer Schilderung der Situation öffnete eine Familie, welche die Dachgeschosswohnung des Mietshauses bewohnt, die Tür und ließ die Beamten eintreten. Ein Beamter lief bis zur Balkontür, schob den Vorhang bei Seite und traute seinen Augen kaum, als er dort den flüchtigen jungen Mann am Boden liegend sah. Der Mann wurde durch die Beamten vorerst mit zum Revier genommen. Nach nochmaliger, genauer Überprüfung und Absuche der Fluchtorte des Pärchens konnten mehrere Gegenstände festgestellt werden, die womöglich aus einem Einbruch in eine Pizzeria stammen könnten. Den Hinweis auf einen möglichen Einbruch in die Gaststätte gaben unausgefüllte Gutscheine, die am Fluchtort lagen. Unvermittelt gingen die Beamten der Spur zur Pizzeria nach, wo sich der Einbruch tatsächlich bestätigte. Die eingesetzten Kriminaltechniker konnten am Tatort zahlreiche Spuren sichern, wo das Ergebnis der Spurenauswertung noch abzuwarten bleibt. Beide Beschuldigte wurden zum geschilderten Sachverhalt und dem Einbruchsdelikt durch die Kriminalpolizei vernommen mit dem abschließenden Ergebnis, dass das Pärchen dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig vorgeführt und folglich beide in Justizvollzugsanstalten verbracht worden sind. (St)

Waschbecken in Schule beschädigt - PM vom 21.09.2017

Leipzig; OT Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße

20.09.2017, 08:25 Uhr - 09:25 Uhr

In einer Schule in der Georg-Schwarz-Straße mussten Schüler feststellen, dass die Waschbecken nicht mehr funktionierten. Das Wasser floss durchs Becken auf den Boden. An insgesamt sechs Waschbecken in einer Toilette waren die Siphons beschädigt; als hätte jemand dagegen getreten und sie so zerstört. Dies muss bei vollem Schulbetrieb zwischen zwei Pausen passiert sein. Ob es Schüler waren oder sich Fremde zur Schule Zugang verschafft hatten, blieb unklar. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Ber)

Feng Shui ? Diebin - PM vom 21.09.2017

Leipzig; OT Plagwitz

20.09.2017, 12:25 Uhr

In einem Feng-Shui-Geschäft in Plagwitz hat alles seinen bestimmten Platz, damit Energieströme auch optimal fließen können. Der Platz des Portemonnaies der Verkäuferin förderte jedoch nicht nur die Kaufenergie der Kundschaft, vielmehr beflügelte es die Energie einer Diebin, die sich erst im Laden umschaute, dann aber die Geldbörse ergriff und damit in unbekannte Richtung verschwand. In der Geldbörse waren Dokumente, Geldkarten und ein vierstelliger Bargeldbetrag. (Ber)

Fahren wie auf Schienen - PM vom 21.09.2017

Leipzig (OT Zentrum), Grimmaischer Steinweg

21.09.2017, gegen 05:30 Uhr

Mancher Werbeslogan prägt sich anscheinend ganz tief in das Bewusstsein des Konsumenten ein und bleibt dort dauerhaft kleben ? offenbar sogar quer über die Produktpalette anderer Anbieter. Anders lässt sich ein morgendlicher Verkehrsunfall nur schwer erklären. Denn so nachvollziehbar es noch ist, sich in einer fremden Großstadt beim Abbiegen auf einer mehrspurigen Straße auch mal versehen zu können, so rätselhaft bleibt die Entscheidung eines 24-Jährigen, hernach den Weg unbeirrt fortzusetzen. Als Linksabbieger verpasste der Mann aus Sachsen-Anhalt am Augustusplatz mit seinem Pkw die Spurführung und nutzte stattdessen den befahrbar befestigten Haltestellenbereich der Straßenbahn. Dies machte ihn aber ebenso nicht stutzig, wie das nachfolgende Schotterbett, welchem er noch für etwa 150 Meter folgte. Obwohl er auf dem holprigen Weg zwei im Gleisbett befindliche Betonschächte beschädigte, vermied er immerhin sichtbare Spuren am eigenen Fahrzeug. Bis zur Bergung des Audi A 5 blieb der Gleisstrang gesperrt, weshalb sicherlich einige Fahrgäste im öffentlichen Nahverkehr darüber nachsannen, wie denn nun ?Vorsprung durch Technik? genau zu verstehen sei. (Loe)

Verhalten im Straßenverkehr ? reine Kopfsache - PM vom 21.09.2017

Leipzig (OT Burghausen-Rückmarsdorf), Am Rain/Großer Marktweg

20.09.2017, 16:00 Uhr

Nach den Erkenntnissen der Verkehrsunfallaufnahme schlug die Fahrerin (38) das Lenkrad ihres Audi A 4 zu weit ein und schnitt beim Linksabbiegen die Kurve. Abgesehen von diesem grundsätzlichen Fahrfehler übersah sie leider auch einen dort haltenden Radler (29) und kollidierte mit jenem. Zum Glück war der Zusammenprall aber nicht so heftig, dass ernsthafte Verletzungen die Folge gewesen wären. Der Mann kam mit leichten Blessuren am Scheinbein und ? obwohl er nicht auf sein Haupt gestürzt war ? einem ausgelösten Kopf-Airbag davon. (Loe)

Ins Eigenheim eingestiegen ? - PM vom 20.09.2017

Leipzig-Holzhausen

19.09.2017, zwischen 09:45 Uhr und 13:20 Uhr

? war gestern ein unbekannter Täter. Nachdem er über die Grundstückmauer geklettert war, zerstörte er mit einem Stein die Scheibe der Terrassentür und drang ins Haus ein. Der ungebetene Gast durchwühlte alle Zimmer und verschwand nach erstem Überblick mit mehreren Handys sowie verschiedenen Unterlagen. Das geschädigte Ehepaar erstattete Anzeige. Ihnen entstand ein bisheriger Gesamtschaden in Höhe einer vierstelligen Summe. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbrecher in einer Rettungswache - PM vom 20.09.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Theodor-Neubauer-Straße

19.09.2017, 19:30 Uhr bis 20.09.2017, 02:58 Uhr

Einbrecher schrecken bekanntlich vor nichts zurück: Jetzt waren unbekannte Täter in der Rettungswache Ost, drangen in den Bürotrakt im ersten Obergeschoss ein und durchsuchten alles. Sie stahlen einen Laptop und Bargeld im unteren dreistelligen Bereich. Der Leiter (42) informierte die Polizei. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Humorvolle Kollegen - PM vom 20.09.2017

Leipzig, OT Grünau, Dahlienstraße

19.09.2017, gegen 12:30 Uhr

Die Kunst des Kochens hat mitunter so ihre Tücken und da ist es bisweilen nicht ausgeschlossen, dass der eine oder andere von eben jenem Handwerk überfordert scheint. Das Ergebnis ist im angenehmsten Fall ein verbranntes Essen und im schlimmsten Fall auch mal eine verkohlte Küche. So kam es auch, dass sich der Brandmelder gestern Mittag in der Wohnung eines 44-jährigen Grünauers meldete. Es ist zum Glück nichts Dramatisches passiert, doch erheiterte der Schreiber des Streifendienstes die Kollegen der Pressestelle mit seiner Schilderung des Geschehens so sehr, dass wir seine Gedanken nicht ungeteilt verstreichen wollen lassen: ?Der Bewohner versuchte sich als Sternekoch und ließ seine Bratkartoffeln nahtlos ins Schwarze übergehen. In Folge der intensiven Bewässerung mittels Öl kam es schließlich zur effektiven Rauchentwicklung. Der Rauchmelder tat seinen Dienst und rief die Retter herbei. Die Küche blieb unbeschadet. Die Kartoffeln waren jedoch nicht mehr zu retten.? Zum Glück für den Wohnungsinhaber: Der Genuss von einigem mehr an Alkohol als gut für ihn gewesen wäre, hatte nicht dazu geführt, dass er seine Küche niederbrannte. Er hatte den Herd bereits selbst wieder unter Kontrolle gebracht, sodass kein Brand ausbrechen konnte! (KG)

Mietfahrzeug nicht zurückgegeben - PM vom 20.09.2017

Leipzig; OT Eutritzsch, Maximilianallee

14.09.2017, 19:00 Uhr

In einer Autovermietung in der Maximilianallee hatte eine Kundin am 21.07.2017 einen Audi A 4 Avant gemietet. Dieser sollte am 14.09.2017 zurückgegeben werden. Die Rückgabe war jedoch nicht erfolgt. Auf zahlreiche Kontaktversuche reagierte die Mieterin über mehrere Tage nicht. Die Vermietung entschloss sich so zur Anzeige wegen Unterschlagung. Der Wert des Fahrzeuges liegt im mittleren fünfstelligen Bereich. (Ber)

Volles Programm - von BtmG bis WaffG - PM vom 20.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Dresdner Straße im Köhlerpark

19.09.2017, 19:40 Uhr - 20:15 Uhr

Eine junge Frau informierte die Polizei, dass ein 45-Jähriger mit seiner Begleiterin im Park sitzen würde, um von da aus Betäubungsmittel an Interessierte zu verkaufen. So machten sich die Gesetzeshüter auf den Weg, um die Angelegenheit etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. In der Tat trafen sie auf den Mann, der mittlerweile mit seinem Fahrrad Richtung Kohlgartenstraße fuhr. Auf Höhe der Lilienstraße hielten ihn die Polizisten an und kontrollierten ihn. Dabei fiel das kleine blaue Tütchen zwischen seinen Fingern mit verdächtigem Inhalt auf; später dann auch der fest verschlossene Mund, der doch nach mehrmaligem Auffordern durch die Gesetzeshüter und anschließendem Öffnen zwei weitere Tütchen zum Vorschein brachte. Kurzerhand wurden diese beschlagnahmt. Eine Durchschau seiner Sachen brachten noch folgende Dinge zum Vorschein: zwölf Smartphone, verschiedenste Schmuckstücke, mehrere Messer, einen als Taschenlampe getarnten Elektroschocker und eine Bahncard 25. Diese war bereits durch den rechtmäßigen Eigentümer als gestohlen gemeldet worden. Zudem fiel den Gesetzeshütern ein Portmonee mit einem dreistelligen Geldbetrag und eine Feinwaage in die Hände. Demnach ist die Liste nun lang, weshalb die Polizei gegen den 45-Jährigen ermittelt, dazu gehören Verstöße gegen das BtmG und WaffG sowie wegen des Verdachts des Diebstahls, Diebstahl im besonders schweren Fall und Hehlerei. (MB)

?Schweinerei? auf der Straße - Wildschwein überfahren - PM vom 20.09.2017

Leipzig-Leutzsch, Gustav-Esche-Straße

19.09.2017, gegen 06:30 Uhr

Der Fahrer (33) eines VW Polo war auf der Gustav-Esche-Straße unterwegs. Etwa 100 Meter vor der Straße Am Ritterschlösschen rannte von rechts nach links ein Borstentier über die Straße. Der Autofahrer stieß mit dem Wildschwein zusammen. Eine dahinter fahrende Hondafahrerin (62) fuhr infolgedessen über das Tier. Beide Fahrer blieben unverletzt. An den Pkw entstand ein Schaden von ca. 3.000 Euro. Polizeibeamte räumten das tote Schwein von der Straße, verständigten den zuständigen Jäger. (Hö)

Schwalbe-Fahrer schwer verletzt - PM vom 20.09.2017

Leipzig, OT Engelsdorf, Riesaer Straße

19.09.2017, 16:20 Uhr

Gestern Nachmittag missachtete ein VW-Fahrer (52) in der Riesaer Straße die Vorfahrt eines Schwalbe-Fahrers (65), woraufhin der 65-jährige Mann schwer verletzt wurde. Der Mann in seinem VW Touareg hatte die Absich, von seinem Grundstück aus nach links auf die Riesaer Straße einzubiegen und übersah dabei den von links kommenden Schwalbe-Fahrer. Der 65-Jährige wurde mit schweren Beinverletzungen stationär ins Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 2.600 Euro. Gegen den 52-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall ermittelt. (KG)

Kleinen Tresor entwendet - PM vom 19.09.2017

Leipzig-Reudnitz, Holsteinstraße

18.09.2017, zwischen 03:00 Uhr und 15:00 Uhr

Nach Aufhebeln eines Fensters drang ein unbekannter Täter in das Büro eines Geschäftes ein, durchsuchte alle Räumlichkeiten sowie das Mobiliar. Er stieß dabei auf einen Schranktresor mit einer dreistelligen Summe im mittleren Bereich und entwendete diesen. Zudem fand der Einbrecher den Originalschlüssel eines Firmenwagens und stahl den vor dem Laden stehenden Skoda. Außerdem hatte er zuvor noch ein Smartphone sowie diverse Genussmittel gestohlen. Der Inhaber (33) rief die Polizei. Da der Geschädigte später das gestohlene Fahrzeug auf der Wurzner Straße/Ihmelstraße wieder aufgefunden hatte, verständigte er wiederum die Polizei. Kripobeamte sicherten den Skoda aufgrund der kriminaltechnischen Untersuchung. Danach stand es dem Halter wieder zur Verfügung. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Böser Sturz nach Missverständnis - PM vom 19.09.2017

Leipzig-Zentrum, Riemannstraße

19.09.2017, gegen 05:15 Uhr

Ein Pärchen (w.: 26; m.: 29) verließ am frühen Morgen eine Feier in einer Discothek. Mit ihren Fahrrädern machten sie sich auf den Heimweg und fuhren auf der Riemannstraße stadtauswärts. Etwa 50 Meter vor der Arthur-Hoffmann-Straße rief die 26-Jährige ihrem Freund zu, nach links abzubiegen, um auf dem Fußweg weiterzufahren. Dies missverstand oder hörte ihr Freund nicht, fuhr weiter. Die junge Frau geriet dem 29-Jährigen ins Fahrrad. Dieser stürzte und verletzte sich im Gesicht. Mit schweren Verletzungen musste der junge Mann, der heute Geburtstag hat, in eine nahe Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen werden. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass beide Alkohol getrunken hatten. Die Blutentnahmen wurden durchgeführt; einmal in der Klinik, einmal auf dem Polizeirevier. Der 29-Jährige hatte 2,08 Promille, seine Freundin 1,32 Promille intus. Sie hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit Trunkenheit im Verkehr zu verantworten. Gegen den 29-Jährigen wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (Hö)

Fahrgast ausgetickt - PM vom 19.09.2017

Leipzig-Zentrum, Käthe-Kollwitz-Straße, Westplatz

18.09.2017, gegen 19:00 Uhr

Zwei Fahrausweisprüfer (34, 42) stiegen an der Haltestelle Westplatz in eine Straßenbahn ein und führten eine Fahrscheinkontrolle durch. Ein junger Mann (Afrikaner) zeigte ihnen einen abgelaufenen Einzelfahrschein vor. Dieser konnte natürlich nicht anerkannt werden und die Prüfer teilten dies dem Fahrgast mit. Daraufhin reagierte er äußerst aggressiv und nahm sogleich eine Bierflasche in die Hand. Er bedrohte beide Fahrausweisprüfer und äußerte, dass er gleich ein Messer aus der Tasche ziehen würde. Dies machte er dann jedoch nicht. Die Bedrohten informierten die Polizei. Die Beamten nahmen den jungen Mann vorläufig fest, unterzogen ihn einer Identitätsfeststellung und durchsuchten seine Sachen. Sie fanden eine Duldung. Bei ihm handelte es sich um einen 19-jährigen Somalier, der sich wegen Nötigung zu verantworten hat. Die Polizisten informierten über den Sachverhalt die Ausländerbehörde. (Hö)

Brand am alten Postbahnhof - PM vom 19.09.2017

Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf, Adenauerallee

18.09.2017, 23:50 Uhr

Kurz vor Mitternacht wurde über Notruf ein Feuer am alten Postbahnhof in der Adenauerallee gemeldet. Angerufen hatten Autofahrer, die die genannte Straße befahren hatten. Die Feuerwehr und die Polizei begaben sich zum Ort. Das Dach einer Lagerhalle hinter dem Postbahnhof stand in Flammen. Trotz intensiver Löscharbeiten konnte ein komplettes Abbrennen des Daches nicht verhindert werden. Nach ersten Erkenntnissen wurde in der Lagerhalle vorhandenes brennbares Material angezündet. Die Polizei stellte im Rahmen der Tatortbereichsfahndung zwei Männer fest, die dringend verdächtig sind, den Brand vorsätzlich gelegt zu haben. Die beiden 18- und 20-Jährigen wurden vorläufig festgenommen. Sie wurden im Verlaufe des Tages, nach Beendigung der ersten Ermittlungsmaßnahmen, wieder auf freien Fuß gesetzt. (Ber)

Vom Kerzenschein zum Wohnungsbrand - PM vom 19.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Blumenstraße

18.09.2017, 21:00 Uhr

In der Blumenstraße verließ ein Bewohner einer Wohngemeinschaft am späten Nachmittag die Wohnung, um einkaufen zu gehen. Dabei hätte er unbedingt vorher die Kerze löschen sollen, die in seinem Zimmer brannte. Während seiner Abwesenheit brannte die Kerze komplett ab und entfachte den Tisch, auf dem sie stand. Das Feuer breitete sich schnell im Zimmer aus. Durch die Rauch- und Rußwirkung wurden andere Zimmer, der Hausflur und die Fassade des Hauses beschädigt. Elf Hausbewohner mussten evakuiert werden. Es kam niemand zu Schaden. Der 32-Jährige muss sich nun wegen fahrlässiger Brandstiftung verantworten. (Ber)

Brand eines leer stehenden Hauses - PM vom 19.09.2017

Schkeuditz; Leipziger Straße

18.09.2017, 21:00 Uhr

Am Montagabend, gegen 21:00 Uhr, wurden der Polizei und der Feuerwehr ein Brand in einem leer stehenden Gebäude in der Leipziger Straße in Schkeuditz gemeldet. Die Flammen hatten sich bei Eintreffen der Feuerwehr bereits durch die Decke des Erdgeschosses gefressen. Die Decke stürzte ein. Am Gebäude entstand großer Schaden. Nach ersten Erkenntnissen hatten sich Unbekannte Zutritt zum Gebäude verschafft, vorhandenen Unrat aufgetürmt und angezündet. Das Haus hatten sie verlassen, bevor sich die Flammen ausgebreitet hatten. Die Polizei ermittelt nun wegen Brandstiftung. (Ber)

Autofahrer erfasste Radfahrerin - PM vom 19.09.2017

Leipzig-Paunsdorf, Schongauerstraße

18.09.2017, gegen 09:45 Uhr

Eine 19-jährige Fahrradfahrerin benutzte den Fußgängerschutzweg zum Überqueren der Zufahrtstraße zum Parkhaus. Dabei wurde sie von einem Fordfahrer (72) erfasst, der auf dieser Zufahrtstraße unterwegs war, allerdings die junge Frau auf ihrem Rad aufgrund der Bepflanzung zu spät erkannte. Die Radfahrerin stürzte und verletzte sich so schwer, dass sie stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste. Zwei Männer wurden Zeugen des Unfalls und riefen Polizei und Rettungswagen. Der 72-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Dominocrash - PM vom 19.09.2017

Leipzig-Heiterblick, Paunsdorfer Allee/Sommerfelder Weg

18.09.2017, 16:40 Uhr

Kurz hinter der Einmündung zum Sommerfelder Weg fuhr der Fahrer (45) eines Opel Vectra auf einen verkehrsbedingt haltenden Ford (Fahrerin: 47) auf. Aufgrund des Aufpralls stieß der Ford gegen einen stehenden VW Golf, dessen Fahrer (35) kurz zuvor auf den stehenden Renault Megane gefahren war. Dessen Fahrer (30) war gegen einen Rover Mini gestoßen, dessen Fahrer (33) kurz gehalten hatte, um rückwärts einzuparken. Bei dem Crash verletzte sich die Fordfahrerin leicht, benötigte jedoch keine ärztliche Hilfe. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von über 12.000 Euro. Gegen den Opel-, den Golf- und den Renaultfahrer wurde je ein Verwarngeld in Höhe von 35 Euro verhängt. Der 45-Jährige Opelfahrer hat sich noch wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Erwischt - PM vom 19.09.2017

Leipzig; OT Großzschocher, Goldrutenweg

19.09.2017, 03:00 Uhr

In der Nacht zum Dienstag fuhr ein Fahrradfahrer aus einem Gebüsch direkt vor einen Streifenwagen. Sichtlich erschrocken flüchtete der Radler. Da stimmt doch etwas nicht, dachten sich die Beamten und folgten ihm. Mehrfach forderten sie ihn zum Anhalten auf. Dies tat der Mann jedoch nicht. Schließlich warf er das Fahrrad hin und flüchtete zu Fuß weiter. Gegen die laufstarken Beamten hatte er jedoch keine Chance. Sie ergriffen ihn nach wenigen Metern. Und siehe da, gegen ihn lag bereits ein offener Vollstreckungshaftbefehl vor. In seiner Tasche hatte er zwei Cliptütchen mit pflanzlicher und kristalliner Substanz. Beides stellte sich als Betäubungsmittel (Cannabis und Crystal) heraus. Die offene Ersatzfreiheitsstrafe konnte er letztlich abwenden. Bekannte bezahlten eine offene Geldstrafe. So konnte er das Polizeirevier nach einigen Stunden verlassen; muss sich aber im Nachgang wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (Ber)

Zeugenaufruf nach Einsatz am 16.09. in Leipzig - PM vom 18.09.2017

Leipzig, OT Zentrum, Richard-Wagner-Platz

16.09.2017, 20:40 Uhr

Am Sonntag, den 17. September 2017 berichtete die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig wie folgt: ?In den Samstagabendstunden gab es eine Auseinandersetzung am Richard-Wagner-Platz in Leipzig. Zeugen zufolge, sollen zwei Personengruppen unterschiedlicher Nationalitäten miteinander in Streit geraten sein. Wie es zu diesem Streit kam ist noch unklar. Bei der Auseinandersetzung wurde aus einer Gruppe heraus eine Schreckschusswaffe benutzt. Als die Polizei zum Ort kam flüchteten die Beteiligten in verschiedene Richtungen. Mehrere Personen wurden im Umfeld durch die Polizei festgestellt. Tatbeteiligungen werden derzeit geprüft; darunter ein 22?jähriger Syrer, der als Rädelsführer und Hauptverdächtiger gilt. Ein Verletzter (m, 48) wurde der Polizei bekannt. Er hatte leichte Verletzungen im Nackenbereich (keine Schussverletzung) und musste medizinisch behandelt werden. Über die Zahl der Beteiligten gibt es unterschiedliche Angaben. Diese variiert zwischen 20 und 30 Beteiligten insgesamt. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzungsdelikten und besonders schweren Fall des Landfriedensbruchs. Der 22-Jährige wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen am Ort entlassen.?

Unrat im Keller angezündet - PM vom 18.09.2017

Leipzig-Grünau, Ludwigsburger Straße

17.09.2017, zwischen 14:45 Uhr und 15:15 Uhr

Ein unbekannter Zündler setzte im Keller gelagerten Unrat in Brand. Zum Glück bemerkte dies ein Hausbewohner und rief die Feuerwehr. Die Kameraden hatten das Feuer schnell gelöscht. Verletzt wurde niemand. Sachschaden entstand an den Kellerwänden. Allerdings ist noch unklar, wie hoch dieser ist. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. (Hö)

Chevrolet verschwunden - PM vom 18.09.2017

Leipzig-Plagwitz, Weißenfelser Straße

17.09.2017, 00:30 Uhr bis 15:00 Uhr

Ein Unbekannter stahl zwischen Mitternacht und Nachmittag einen gesichert abgestellten grauen Chevrolet im Wert von ca. 10.000 Euro. Der Halter (47) setzte die Polizei in Kenntnis. Nach dem Fahrzeug wird jetzt gefahndet. Die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Quad gestohlen - PM vom 18.09.2017

Leipzig-Engelsdorf, Werkstättenstraße

15.09.2017, 23:00 Uhr bis 16.09.2017, 09:45 Uhr

Mit dem schwarz-roten Quad TGB Blade eines 29-jährigen Leipzigers suchte ein unbekannter Täter das Weite. Er entwendete das auf dem Hof ordnungsgemäß abgestellte Fahrzeug im Zeitwert von etwa 7.000 Euro. Auch in diesem Fall ermittelt die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes.

Berauschende Pflanzen auf dem Balkon - PM vom 18.09.2017

Leipzig-Lindenau, Lützner Straße

17.09.2017, gegen 19:30 Uhr

Eine Anwohnerin traute am Sonntagnachmittag ihren Augen kaum, als sie Pflanzen auf einem der Nachbarbalkone entdeckte, die sie vermuten ließen, dass es sich dabei um Hanfpflanzen handeln könnte. Deshalb informierte sie die Polizei über ihre Beobachtung. Beamte trafen wenig später bei der Frau ein. Sie zeigte ihnen den Balkon ? ihre Vermutung traf zu. Die Polizisten betraten dann das Wohnhaus und klingelten in der zweiten Etage; doch es öffnete niemand. Auf staatsanwaltschaftliche Anordnung wurde die Wohnungsöffnung des Tatverdächtigen durch einen Schlüsseldienst veranlasst. Gerade war die Wohnungstür offen, erschien der Mieter (40). Auf dem Balkon stellten die Gesetzeshüter sechs Cannabispflanzen und einen halben Schuhkarton mit getrockneten Blüten sicher. Somit eröffneten die Beamten dem 40-Jährigen den Tatvorwurf des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Die Ermittlungen wegen des unerlaubten Anbaues von Betäubungsmitteln wurden aufgenommen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 18.09.2017

Leipzig-Zentrum, Karl-Tauchnitz-Straße

17.09.2017, gegen 21:15 Uhr

Eine Passantin meldete der Polizei gestern Abend zwei brennende Wahlplakate der CDU. Ein Unbekannter hatte diese in Brand gesetzt. Die beiden Plakate verbrannten fast vollständig. Da sie an einer Laterne befestigt waren, wurden durch die Hitzeentwicklung die Kabelbinder beschädigt und die brennenden Plakate fielen herunter. Dabei verschmorten noch die Halterungen zweier Verkehrsschilder. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar.

Fall 2 - PM vom 18.09.2017

Leipzig-Sellerhausen, Wurzner Straße

17.09.2017, gegen 03:45 Uhr

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit stellten Polizeibeamte Sonntagnacht ein an einer Straßenlaterne angebrachtes brennendes Wahlplakat fest. Zwei in der Nähe befindliche Männer wurden einer Kontrolle unterzogen, wurden jedoch als Täter ausgeschlossen. Nur wenige Minuten später erhielten die Beamten den Hinweis, dass es auf der Engelmannstraße brennen soll. Die Polizisten stellten dort eine Papiermülltonne fest, die in voller Ausdehnung brannte. Sie informierten die Feuerwehr und dämmten bereits die Flammen mit dem Feuerlöscher, so dass sich das Feuer nicht auf die weiteren Container ausbreiten konnte. Etwa 20 Minuten später wurde eine brennende Mülltonne auf der Rüdigerstraße gemeldet. Zum Glück war darin das Papier nur angebrannt und hatte sich nicht entzündet. Fast zeitgleich brannten bzw. schmolzen fünf Baustellenabsperrungen aus Plastik, mehrere Beschwerungen von Straßenschildern und eine an einer Stange angebrachte Höhenmarkierungstafel. Auch in diesem Fall liquidierten die Kameraden das Feuer. Es entstand insgesamt ein Sachschaden von über 400 Euro. Die Ermittlungen zu allen Fällen laufen. (Hö)

Diebstahl zum Eigengebrauch? - PM vom 18.09.2017

Leipzig, OT Althen-Kleinpösna, Zum Althener Sportplatz

16.09.2017, 12:30 Uhr bis 17.09.2017, 10:30 Uhr

Zwischen Samstag und Sonntag brachen unbekannte Täter in ein Vereinsheim in Althen-Kleinpösna ein. Zugang hatten sich die Einbrecher über ein Fenster verschafft, über das sie dank eines kleinen Holzpodestes in das Innere des Gebäudes gelangten. Drinnen brachen sie noch eine Zwischentür auf und stahlen dann einen Fernseher inklusive Halterung, mehrere Bierkästen, andere Getränke und Nahrungsmittel. Der Stehlschaden wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt. Höchstwahrscheinlich waren die Täter nicht allein und hatten eventuell auch ein Gefährt zum Abtransport dabei.

Bissige Patientin ? Polizist verletzt - PM vom 18.09.2017

Leipzig, OT Zentrum, Berliner Straße

17.09.2017, gegen 10:00 Uhr

Wenn man eine junge Frau am Boden liegend und nicht ansprechbar auffindet, geht man in den meisten Fällen nicht davon aus, dass diese Frau sich binnen Minuten in eine wild um sich schlagende Furie verwandeln könnte. Genauso ist es aber am Sonntagvormittag geschehen. Ein Rettungsteam sah die Frau (19), hielt an und wollte sich ihrer annehmen. Zuerst war sie nicht ansprechbar, doch als sie wach wurde, wehrte sie sich vehement mit Tritten und Schlägen gegen die ärztliche Hilfe. Die Sanitäter wussten sich nicht anders zu helfen, als die Polizei zu rufen, die dann mit drei Kollegen zur Unterstützung herbei fuhren. Während sich die Polizistin den Fall von den Sanitätern schildern ließ, begaben sich die zwei Männer in den Rettungswagen, um den Kontakt zu der 19-Jährigen zu suchen. Die allerdings war von dem ?polizeilichen Besuch? überhaupt nicht erfreut und wollte gar stiften gehen. Einer der Beamten wollte die junge Frau davon abhalten, woraufhin sie ihm unvermittelt in den Unterarm biss. Trotz der blutenden Wunde versuchten die beiden Männer, die Frau nun auf den Boden zu legen. Als die 19-Jährige das bemerkte, ließ sie sich prompt fallen und stieß sich dabei das Kinn an einem Stuhlbein. Fixiert wurde sie erneut, auf die Liege abgelegt und in eine Klinik gebracht. Dort wurde sie wieder ruhiger und so konnte die Beamtin auch ein Gespräch mit ihr führen. Nun erklärte die 19-Jährige unter Tränen, dass sie das alles nicht wollte. Sie wolle nur nach Hause und habe wohl etwas zu viel Alkohol getrunken. Diese Einschätzung war vermutlich nicht ganz falsch ? ein Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 1,44 Promille. Das jedenfalls könnte den ungewollten Schlaf auf dem Gehweg am Vormittag erklären ? Trotz der Reuebekundung wird die 19-Jährige sich mit folgenden Anzeigen konfrontiert sehen: Sachbeschädigung (durch ihre Tritte im Rettungswagen beschädigte sie medizinische Geräte), Beleidigung, Widerstand gegen Polizeibeamte, Körperverletzung und versuchte Körperverletzung. Nach allen medizinischen Behandlungen wurde die 19-Jährige am Nachmittag auch wieder entlassen. Der Biss, den sie dem Polizisten (29) zugefügt hatte, war so fest, dass die Wunde blutete und sich kurz darauf in einem Hämatom blau verfärbte. Der 29-Jährige wurde daraufhin noch im Krankenhaus versorgt. Wir wünschen ihm gute Besserung und hoffen, dass sich die Wunde nicht entzündet! (KG)

Fan-Schal geraubt - PM vom 18.09.2017

Leipzig, Stadionaußenbereich

16.09.2017, 17:00 Uhr

Vom Waldplatz kam eine 38?jährige fußballbegeisterte Anhängerin von RB Leipzig mit ihrer Begleiterin, um im Stadion mit anderen Gleichgesinnten das Fußballspiel zu schauen. Plötzlich bekam sie von hinten einen Schlag ins Genick, dann wurde ihr der Fan-Schal entrissen. Ein Mann in Fanbekleidung von Borussia Mönchengladbach rannte mit dem Schal davon und verschwand in der Menge der vorbeiziehenden Gästefans. Verletzt wurde die Angegriffene nicht, der Schreck und der Ärger saßen aber tief. Was unter Fans teilweise als normal gilt, sich gegenseitig die Fanschals wegzunehmen, ist kein Kavaliersdelikt und hat in der Regel ein strafrechtliches Nachspiel. Die Polizei ermittelt wegen Raub. (Ber)

945 Euro für eine Wohnungsöffnung - PM vom 18.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Waldstraß

17.09.2017, 02:15 Uhr

945 Euro für eine Wohnungsöffnung. Das war der Preis, den eine Leipzigerin an einen Schlüsseldienst entrichten sollte. Sie hatte sich in der Samstagnacht aus ihrer Wohnung ausgeschlossen und vertrauensvoll an einen Schlüsseldienst gewandt. Dieser hatte sie am Telefon bereits über einen Sonntagszuschlag und eine Anfahrtspauschale aufgeklärt. Dass der Preis aber diese Dimension erklimmt, das wusste sie nicht. Vertrauensvoll bezahlte sie mit EC-Karte, wobei der Schlüssldienst-Mitarbeiter den eingegebenen Preis auf dem Display mit seiner Hand verdeckte. Erst als er weg war, kam das böse Erwachen. Sie erstatte Anzeige wegen Wucher bei der Polizei. Die Polizei rät immer zu konkreten Preisabsprachen und zur Kontrolle des Zahlgerätes. Eingegebene Beträge sollen immer geprüft werden. (Ber)

Teurer Wein - PM vom 18.09.2017

Leipzig; OT Gohlis-Süd, Lumumbastraße

16.09.2017, 14:00 - 17.09.2017, 18:00 Uhr

Teurer Wein war die Beute von Dieben in der Lumumbastraße. Am Wochenende waren sie in ein Mehrfamilienhaus eingebrochen und hatten den Angaben der Bewohner der zugehörigen Wohnung zwei Flaschen Romanée-Conti im Gesamtwert von 40.000 Euro entwendet. Das edle Tröpfchen soll aus dem Jahre 1972 stammen. Daher der hohe Wert. Fraglich ist, ob die Diebe überhaupt wissen, was ihnen da in die Hände gefallen ist. Alkohol ist oft Beute bei Kellereinbrüchen. Solch wertvoller Wein sollte jedoch höchstselten dabei sein. (Ber)

Auf der Jagd nach Zigaretten und Bargeld - PM vom 18.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Nürnberger Straße

16.09.2017, 04:58 Uhr

Ein lauter Knall, dann der Hinweis eines Zeitungszustellers, dass Unbekannte in der Nürnberger Straße den Zigarettenautomaten aufgesprengt hatten. Als die Gesetzeshüter vor Ort eintrafen, roch die Luft noch nach umgesetzten Silvesterböllern, allerdings keine Spur von Überresten. Dafür stand die Automatentür offen, Teile dessen Innenlebens lagen verstreut auf dem Gehweg. Selbst einige Münzen fanden sich noch an, selbst ein paar wenige Zigarettenschachteln. Diese wurden sichergestellt, die Ermittlungen wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion aufgenommen.

Heimsuchung eines Sprachinstitutes - PM vom 18.09.2017

Leipzig; OT Gohlis-Süd

15.09.2017, 19:00 Uhr - 16.09.2017, 16:20 Uhr

Durch das doppelflügelige Fenster gelangte ein Langfinger in die Büros eines Sprachinstitutes. Er hatte es zuvor aufgehebelt und war dann hineingekrabbelt. Er durchwühlte Schränke und Schubladen, brach auf seinem Weg durch das Gebäude mehrere verschlossene Zimmertüren auf. Schließlich entschied er sich, zwei Laptops, eine Schreibtischlampe und einen hochwertige Bluetooth-Musikbox mitgehen zu lassen. Den Schaden schätzte die Geschäftsinhaberin (45) auf ca. 5.500 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Küchenbrand von Anwohnerin entdeckt - PM vom 18.09.2017

Leipzig; OT Paunsdorf, Riesaer Straße

16.09.2017, 12:15 Uhr

Mittags, nachdem die Mieterin (27) einer kleinen Erdgeschosswohnung ihr Heim verlassen hatte, geriet ihre Küche in Brand. Was war geschehen? Die 27-Jährige erwähnte gegenüber der Polizei, dass sie vor Verlassen des Hauses noch eine Zigarette in der Küche geraucht, diese aber anschließend gut im Aschenbecher ausgedrückt hätte. Dann sei sie gegangen. Als sie ca. eine halbe Stunde später vom Einkaufen zurückkehrte, standen bereits Feuerwehr und Polizei vor dem Haus und erklärten, dass es in ihrer Wohnung gebrannt habe. Weiterhin erwähnten die Gesetzeshüter, dass die Küche durch das Feuer schwer beschädigt worden war und die anderen Räume durch den Rauchniederschlag extrem belastet wurden. Ein Teil der brandgeschädigten Einrichtung musste gar durch Einsatzkräfte der Feuerwehr aus dem Fenster geworfen werden. Auf Nachfragen erwähnte die 27-Jährige, dass sie das Küchenfenster und die Oberlichter der beiden Schlafzimmer hat offen stehen lassen. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. (MB)

Kneipen-Hopping - PM vom 18.09.2017

Leipzig; OT Zentrum

17.09.2017, 22:00 Uhr

Wenn es an der einen Stelle nichts mehr gibt, geht Man(n) einfach zur nächsten. Unter diesem Motto wechselte ein 46-Jähriger, der sich in einem mexikanischen Restaurant allerlei Speisen und Getränke einverleibt hatte, die Lokalität. Hintergrund: Nach der kulinarischen Obsession sollte der Genießer den wohlverdienten Lohn herausreichen. Mit der Begründung, Geld zu holen, ging er jedoch in das nächste Lokal, gleich nebenan. Dort frönte er dem Genuss weiter. Doch die Rechnung kam prompt. Die Polizei kassierte! Nun wird gegen ihn wegen Zechprellerei ermittelt, die Höhe der Rechnung knapp 50 Euro. (MB)

Autofahrer krachte gegen Betonblock - PM vom 18.09.2017

Leipzig-Eutritzsch, Essener Straße

17.09.2017, gegen 19:00 Uhr

Der Fahrer (83) eines Citroen war auf der Essener Straße in Richtung Delitzscher Straße unterwegs. Kurz vor der Bahnunterführung hinter einer Tankstelle geriet er aus noch nicht geklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem Betonblock der Mittelinsel. In Folge dessen geriet der Pkw ins Schleudern und blieb nach einigen Metern unter der Bahnunterführung stehen. Sowohl der Fahrer als auch die zwei Insassinnen erlitten leichte Verletzungen und wurden in einem Krankenhaus behandelt. Während an der Brücke und an der Mittelinsel kein Schaden entstand, wurde am Auto ein Schaden in Höhe von ca. 15.000 Euro beziffert. Gegen den 83-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Körperliche Auseinandersetzung am Richard-Wagner-Platz - PM vom 17.09.2017

Leipzig; OT Zentrum, Richard-Wagner-Platz/Große Fleischergasse

16.09.2017, 20:40 Uhr

In den Samstagabendstunden gab es eine Auseinandersetzung am Richard-Wagner-Platz. Zeugen zufolge sollen zwei Personengruppen unterschiedlicher Nationalitäten miteinander in Streit geraten sein. Wie es zu diesem Streit kam ist noch unklar. Bei der Auseinandersetzung wurde aus einer Gruppe heraus eine Schreckschusswaffe benutzt. Als die Polizei zum Ort kam flüchteten die Beteiligten in verschiedene Richtungen. Mehrere Personen wurden im Umfeld durch die Polizei festgestellt. Tatbeteiligungen werden derzeit geprüft; darunter ein 22?jähriger Syrer, der als Rädelsführer und Hauptverdächtiger gilt. Ein Verletzter (m, 48) wurde der Polizei bekannt. Er hatte leichte Verletzungen im Nackenbereich (keine Schussverletzung) und musste medizinisch behandelt werden. Über die Zahl der Beteiligten gibt es unterschiedliche Angaben. Diese variiert zwischen 20 und 30 Beteiligten insgesamt. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzungsdelikten und besonders schweren Fall des Landfriedensbruchs. Der 22-Jährige wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen am Ort entlassen. Nach derzeitigen Erkenntnissen steht der Sachverhalt in keinen Zusammenhang zum vorausgegangenen Fußballspiel. (Ber)

Streit in Shisha- Bar eskalierte - PM vom 17.09.2017

Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße

16.09.2017, 23:40 Uhr

In einer Shisha-Bar kam es kurz vor Samstagmitternacht zu einer körperlichen Auseinandersetzung in deren Folge drei Personen verletzt wurden. Offenbar gehörten alle drei zu einer achtköpfigen Gruppe von Gästen der Bar, die gemeinsam an einem Tisch saßen. Gegen 23:40 Uhr soll es zuerst zu einer verbalen, dann einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein. Dabei hatte ein 25?jähriger Libanese eine Flasche genommen und diese einem 26?jährigen Syrer gegen den Kopf geschlagen. Der erlitt dadurch eine blutende Kopfverletzung. Der Angreifer selbst erlitt eine Schnittwunde am Hals, die stark blutete. Als die Polizei eintraf flüchteten zahlreiche Personen aus der Bar. Die verbleibenden machten kaum Angaben zum Geschehen. Wie der Angreifer zu der Schnittverletzung kam, ist noch unklar. Mehrere Personen berichteten, er hätte sich diese selbst beigebracht. Die Ermittlungen hierzu laufen. (Ber)

Mazda CX 5 verschwunden - PM vom 15.09.2017

Leipzig-Lößnig, Lobstädter Straße

13.09.2017, 13:30 Uhr bis 14.09.2017, 09:00 Uhr

Den Verlust seines Wagens beklagt jetzt ein 58-jähriger Leipziger. Der Mann hatte seinen Pkw am Mittwochmittag abgestellt. Einen Tag später wollte er ihn am Vormittag nutzen, doch da war sein braunes Auto im Wert von ca. 28.000 Euro weg ? spurlos verschwunden. Anstatt zu fahren musste der Geschädigte Anzeige erstatten. Die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Lagerhalle aufgebrochen - PM vom 15.09.2017

Leipzig-Südvorstadt, Kohlenstraße

13.09.2017, 18:00 Uhr bis 14.09.2017, 10:30 Uhr

Türen, Fenster, Rollläden ? nichts war vor den Einbrechern sicher, um vom Mittwoch zum Donnerstag in eine Firma einzubrechen. Sie drangen in die Lagerhalle ein und stahlen daraus neben zahlreichen Werkzeugen noch Schweißgeräte. Ein Mitarbeiter (40) hatte die Polizei gerufen und auch den Inhaber informiert. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen derzeit noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Straftat vorgetäuscht (siehe Pressemitteilung vom 14.09.2017 ? Angestellten bedroht) - PM vom 15.09.2017

Leipzig-Zentrum, Ludwig-Erhard-Straße

14.09.2017, 00:23 Uhr

Der 18-jährige Mitarbeiter einer Tankstelle, der gestern Nacht die Polizei gerufen und angegeben hatte, räuberisch erpresst worden zu sein, hat sich jetzt selbst der Tat bezichtigt. Kripobeamte hatten von Anfang an Zweifel an seinen Aussagen gehegt und werteten die Fotos der Videoüberwachung aus. Der junge Mann gab an, dass ihn ein Freund (16) angerufen hatte, der sich mit ihm treffen wollte. Dieser brachte noch einen Bekannten mit, der wohl in Geldnot war. Offenbar hatte sich der Angestellte überreden lassen, denn er nahm eine dreistellige Summe im unteren Bereich aus der Kasse sowie Tabakwaren aus einem Regal und übergab es den beiden. Als sie verschwunden waren, informierte er dann die Polizei. Nun hat sich der 18-Jährige wegen Vortäuschens einer Straftat zu verantworten. Kripobeamten sind die Komplizen namentlich bekannt. Die Ermittlungen dauern noch an. (Hö)

Jaguar im Visier eines Zündlers - PM vom 15.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Ferdinand-Lassalle-Straße/Davidstraße

14.09.2017, 00:00 Uhr - 00:08 Uhr

Mit einem schnell brennenden Stoff versuchte ein Zündler, den Reifen eines Jaguars in Brand zu setzen. Doch die Flamme erlosch von selbst, so dass lediglich am Reifen eine kreisförmige, ca. zwei cm große Brandmarke in Form von geschmolzenem Gummi entstand. Der Zündler (21) war zwischenzeitlich schon vom Tatort verschwunden, konnte aber in nicht allzu weiter Ferne von einer eingetroffenen Polizeistreife an seinem Auto festgestellt und vorläufig festgenommen