Polizeibericht für Leipzig und Umgebung

Diebstahl aus Lagerhalle - PM vom 19.10.2017

Leipzig-Zentrum, Theresienstraße

17.10.2017, 18:15 Uhr bis 18.10.2017, 06:50 Uhr

Unbekannte Täter betraten widerrechtlich ein Firmengelände. Dort wollten sie das Tor einer Lagerhalle aufbrechen, was jedoch misslang. Dies schreckte sie nicht ab, es bei einem weiteren zu versuchen. Sie drangen in die Lagerhalle ein und Kupferbleche, Kupferdrähte und Rohre wechselten den Besitzer. Die Höhe des Stehlschadens wurde vom Anzeigenerstatter, dem Firmeninhaber (31), mit einer vierstelligen Summe im unteren Bereich angegeben. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100 Euro. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Mobiltelefon geraubt - PM vom 19.10.2017

Leipzig-Lößnig, Liechtensteinstraße

19.10.2017, gegen 02:00 Uhr

Eine 26-Jährige kam gegen 01:30 Uhr von der Arbeit nach Hause. Sie stellte ihr Auto ab, ging in ihre Wohnung und nahm ihre zehn Monate alte Bulldogge an die Leine. Während der Gassirunde verrichtete der kleine Hund sein ?Geschäft?. Die junge Frau räumte es weg und entsorgte den Kot in einer Mülltonne an der Liechtensteinstraße/Ecke Karl-Jungbluth-Straße. Als sie sich umdrehte, standen plötzlich zwei Männer, die offenbar aus einem Gebüsch kamen, vor ihr.

Fassade beschädigt - PM vom 19.10.2017

Leipzig; OT Connewitz, Karl-Liebknecht-Straße

19.10.2017, 00:30 Uhr

In der Karl-Liebknecht-Straße beschädigten Unbekannte kurz nach Mitternacht zwei Wohnhäuser. Sie schlugen Löcher in die Fenster und sprühten braune Farbe an die Fassade. Durch offene Fenster gelangte auch Farbe in einen Aufenthaltsraum. Anwohner hatten fünf dunkel gekleidete Personen, wahrscheinlich vier Männer und eine Frau, davon laufen gesehen. Die Polizei konnte sie aber nicht mehr auffinden. Die Höhe des Schadens ist nicht bekannt. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Ber)

Motorrad angezündet - PM vom 19.10.2017

Leipzig, Augustenstraße/ Frommannstraße

19.10.2017, 03:00 Uhr

In der Augustenstraße stellten Anwohner in der Nacht zum Donnerstag fest, dass auf der Straße ein Motorrad Honda CBR 600F brannte. Sie riefen die Feuerwehr. Daneben stand noch ein weiteres beschädigtes Motorrad Honda. Der Eigentümer konnte es noch wegschieben, bevor es selbst Feuer fing. Ein daneben stehender Pkw wurde ebenfalls durch die Hitzewirkung beschädigt. Nach ersten Erkenntnissen wurde der Vorderreifen der Honda in Brand gesetzt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung. (Ber)

Fall 1 - PM vom 19.10.2017

Leipzig, Müllerring

17.10.2017,17:00 Uhr - 18.10.2017, 12:57 Uhr

Unbekannte machten sich in der Nacht an einem blauen BMW zu schaffen. Unklar ist es, wie die Diebe an den Pkw der 53-jährigen Halterin gelangten, denn sie parkte ihren Wagen ordnungsgemäß in der Tiefgarage. Zudem fanden sich am Fahrzeug keinerlei Einbruchsspuren. Denn am nächsten Morgen musste die Halterin beim Einsteigen in ihr Auto mit Erschrecken feststellen, dass nicht nur das Lenkrad mit Airbag fehlt, sondern auch das Navigationsgerät. Den Gesamtsachschaden schätzt die Halterin auf ca. 6.000 Euro. (St)

Fall 2 - PM vom 19.10.2017

Leipzig, Oswald-Kahnt-Ring

17.10.2017,18:00 Uhr - 18.10.2017, 07:40 Uhr

Ähnlich erging es einer 56-jährigen Halterin eines BMW, auch sie musste am frühen Morgen feststellen, dass die hintere rechte Dreiecksscheibe ihres BMW fehlte. Auch aus ihrem Pkw konnten die unbekannten Täter das festinstallierte Navigationssystem entwenden. Der entstandene Schaden kann derzeit nicht beziffert werden. (St)

Fall 3 - PM vom 19.10.2017

Leipzig, Müllerring

17.10.2017,18:15 Uhr -18.10.2017, 06:50 Uhr

Mit brachialer Gewalt verschafften sich unbekannte Täter in einen geparkten BMW Zugang. Ziel der Begierde war das Lenkrad, die restlichen Gegenstände im Pkw blieben glücklicherweise verschont. Angaben zum Sachschaden konnten bislang nicht gemacht werden. (St)

Einfach abgehauen ? Radfahrerin verletzt - Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 19.10.2017

Leipzig-Lindenau, Karl-Heine-Straße/Zschochersche Straße

17.10.2017, gegen 15:00 Uhr

Eine Fahrradfahrerin (45) befuhr am Dienstagnachmittag die Karl-Heine-Straße stadtauswärts. Unmittelbar vor der Kreuzung geriet sie in die Straßenbahngleise und stürzte. Ein Autofahrer, der sich hinter ihr befand, fuhr ihr über eine Hand, verletzte die Frau. Der Pkw-Lenker hielt kurz an und es kam zu einem Wortwechsel zwischen ihr, ihrem Freund und den Insassen des Autos. Danach setzte der Autofahrer seine Fahrt mit einem grauen Ford Focus Kombi pflichtwidrig fort. Die verletzte Frau musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Einbruch in Vereinsgebäude - PM vom 18.10.2017

Leipzig-Connewitz, Neue Linie

16.10.2017, 21:30 Uhr bis 17.10.2017, 07:00 Uhr

Die Polizei wurde gestern früh vom Platzwart (59) über einen Einbruch in mehrere Gebäude einer Sportanlage in Kenntnis gesetzt. Unbekannte hatten ein Fenster des Hauptgebäudes aufgehebelt, waren eingestiegen. Nach dem Durchsuchen der Räumlichkeiten stahlen sie nach erstem Überblick eine Stoppuhr und ein Sparschwein mit einer zweistelligen Summe. Des Weiteren schraubten die Täter eine Vergitterung vom Werkstattcontainer ab, zerschlugen die Fensterscheibe und drangen ein. Hier eigneten sie sich diverse Schlüssel an, die später jedoch wieder in einem Büro aufgefunden wurden. Zudem durchsuchten die Einbrecher noch die Werkstatt und drangen in einen Container durch Aufbrechen des Vorhängeschlosses ein. Aus diesem entwendeten sie einen Tennisballkorb sowie zwei Tennisschläger. Der Sachschaden wurde mit ca. 500 Euro angegeben. Die Höhe des Stehlschadens beträgt knapp eine dreistellige Summe im unteren Bereich. Beamte des Revierkriminaldienstes haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Handtasche aus Büro geklaut - PM vom 18.10.2017

Leipzig-Möckern, Toskastraße

17.10.2017, zwischen 14:30 Uhr und 15:00 Uhr

Einem Unbekannten gelang es gestern Nachmittag, eine Hauseingangstür aufzubrechen und dann in die Räumlichkeiten eines ambulanten Pflegedienstes einzudringen. Dort stahl er aus einem Büro die Handtasche einer Mitarbeiterin (62) mit Portmonee, EC-Karte, anderen Dokumenten sowie ein Handy und Pkw-Schlüssel zu einem Ford Ka. Als der Einbrecher noch versuchte, einen verschlossenen Schrank gewaltsam zu öffnen, scheiterte er und verschwand. Die Leiterin (58) der Einrichtung verständigte die Polizei. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Lenkrad mit Airbag und Navigationsgerät ? - PM vom 18.10.2017

Leipzig-Wiederitzsch, Feldahornweg, Außenring

17.10.2017, 16:15 Uhr/19:00 Uhr bis 18.10.2017, 04:55 Uhr/07:30 Uhr

? wurden aus einem ordnungsgemäß gesichert abgestellten Mercedes gestohlen. Dies hatte der Nutzer (33) der Polizei am frühen Morgen mitgeteilt. Der Täter war in die Tiefgarage des Mehrfamilienhauses eingedrungen, hatte dann die hintere rechte Dreieckscheibe eingeschlagen und das Lenkrad mit Airbag sowie das fest verbaute Navigationsgerät entwendet. Außerdem büßte er noch seine Sonnenbrille ein. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 7.500 Euro. Gleichzeitig wurden der Polizei noch Einbrüche in zwei BMW auf dem Außenring gemeldet. Auch hier war der Täter in die Tiefgarage gelangt und hatte die Scheiben der Autos zerstört. Einer der Geschädigten (30) musste morgens, als er zur Arbeit wollte, den Einbruch feststellen. Es fehlten das Lenkrad mit Airbag sowie das Navigationssystem. Ihm entstand ein Schaden von ca. 1.500 Euro. Einige Stellplätze weiter stand noch ein BMW, bei welchem ebenfalls die hintere Scheibe eingeschlagen worden war. In allen drei Fällen hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Brand verursachte Gebäudeschaden - PM vom 18.10.2017

Leipzig; OT Eutritzsch, Dessauer Straße

17.10.2017, 21:40 Uhr

Am Dienstagabend zündeten Unbekannte auf bisher unbekannte Art Mülltonnen an, die an der Zufahrt zu einer Tiefgarage in der Dessauer Straße standen. Durch den entstandenen Rauch und die Flammen wurde die Fassade des Gebäudes beschädigt. Die Bewohner hatten den Brand selbst bemerkt und das Haus selbst verlassen. Es wurde niemand verletzt. Auch im Gebäude kam es durch Rauch zu Sachschäden. Die Gesamthöhe des Schadens ist derzeit nicht bekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung. (Ber)

Wachmann angegriffen - PM vom 18.10.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Nordstraße,3

17.10.2017, 21:30 Uhr

In der Nordstraße raubten am Dienstagabend zwei Unbekannte einen Security-Mitarbeiter aus. Der 47?Jährige war auf seiner Streifentätigkeit, als ihn die Fremden ohne Vorwarnung angriffen und ihn gegen sein Dienst-Fahrzeug drückten. Dann rissen sie ihm das Handy und das Schlüsselbund aus der Hand. Aus dem Fahrzeug nahmen sie seinen Rucksack und entfernten sich unerkannt. Der Wachmann rief die Polizei. (Ber)

Wohnungsbrand in Volkmarsdorf - PM vom 18.10.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Edlichstraße

17.10.2017, 17:30 Uhr

Am Dienstagnachmittag stellten Mieter eines Mehrfamilienhauses in der Edlichstraße Brandgeruch im Haus fest. Der Geruch konnte an einer Wohnungstür lokalisiert werden, an der niemand öffnete. Die Feuerwehr und die Polizei wurden zum Ort gerufen. Die mussten die Tür gewaltsam öffnen. Offenbar war es in der Küche der Wohnung zum Brand gekommen. Zum Zeitpunkt des Brandausbruches war aber niemand in der Wohnung. Ob es sich hier um einen technischen Defekt handelt oder der Brand fahrlässig herbeigeführt wurde, muss noch ermittelt werden. (Ber)

Von Zechkumpanen ausgeraubt - PM vom 18.10.2017

Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße

18.10.2017, 03:00 Uhr

In einer Bar hatte ein 29?jähriger Tunesier zwei Algerier kennengelernt, mit denen er sich gut verstand und auch gemeinsam zechte. Als er auf die Toilette ging, folgten ihm die Beiden. Einer bedrohte ihn mit einem Messer, der andere durchsuchte seine Taschen und entwendete daraus eine mittlere dreistellige Bargeldsumme. Danach nahmen sie ihm seine Armbanduhr weg und entfernten sich aus der Bar. Als der Geschädigte darauf die Bar verlassen wollte, standen die Beiden noch vor dem Eingang und sprühten ihm Reizgas ins Gesicht. Dann verließen sie fluchtartig den Ort. Die Polizei ermittelt wegen Raub. (Ber)

Einbruch in ein Fahrzeug - PM vom 18.10.2017

Leipzig, OT Lindenau, Walter-Heinze-Straße

16.10.2017, 20:00 Uhr ? 17.10.2017, 06:00 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in ein abgestelltes graues BMW-Cabriolett des 29-jährigen Halters ein, indem er die Beifahrertür aufhebelte. Aus dem Fahrzeug entwendete er das Multifunktionslenkrad sowie den Airbag. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens ist noch unbekannt. (Vo)

Diebstahl eines Motorrades ? - PM vom 18.10.2017

Leipzig, OT Liebertwolkwitz, Brunnenstraße

13.10.2017, 14:00 Uhr ? 17.10.2017, 18:30 Uhr

? aus der Tiefgarage: Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise das gesichert abgestellte schwarz/silberne Krad Ducati Monster 620 des 30- jährigen Halters in einem Wert von ca. 4.000 Euro. Außerdem wurde ihm noch sein danebenstehendes Fahrrad im Wert von 250 Euro entwendet. Die erste Ermittlungen vor Ort ergaben, dass vermutlich noch weitere Fahrräder aus der Tiefgarage entwendet wurden.

Kradfahrer schwer verletzt - PM vom 18.10.2017

Leipzig-Sellerhausen, Permoserstraße/Leonhard-Frank-Straße

17.10.2017, 20:40 Uhr

Der Fahrer (17) eines Kleinkraftrades Yamaha war auf der Permoserstraße unterwegs. In Höhe Grundstück Nr. 20 musste der vor ihm fahrende Fahrer (41) verkehrsbedingt bremsen. Der Mopedfahrer bremste ebenfalls, rutschte jedoch mit dem Vorderrad weg, stürzte und schleuderte gegen den stehenden Plymouth Barracuda. Eine Zeugin (42) rief Rettungswesen und Polizei. Der Jugendliche wurde beim Unfall schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Seine Eltern wurden informiert. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. (Hö)

Auto erfasste Radfahrerin - PM vom 18.10.2017

Leipzig-Gohlis, Lindenthaler Straße/Cöthner Straße

17.10.2017, gegen 17:45 Uhr

Der Fahrer (36) eines Nissan Almera befuhr die Lindenthaler Straße und bog dann nach links auf die Cöthner Straße ab. Er beachtete dabei eine entgegenkommende Fahrradfahrerin (35) nicht. Die Frau stürzte und musste mit schweren Verletzungen in einer Klinik stationär aufgenommen werden. An Auto und Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Der 36-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Auto erfasste Fußgänger - PM vom 18.10.2017

Leipzig-Wahren, Gustav-Esche-Straße

17.10.2017, gegen 20:15 Uhr

Ein Autofahrer war auf der Gustav-Esche-Straße in Richtung Bahnhof Leutzsch unterwegs. Nach einer Brücke, in Höhe des Kilometerweges, erfasste er einen von rechts kommenden, auf der Straße stehenden Fußgänger (59). Der Mann stürzte und verletzte sich schwer. Es gab drei Zeugen, darunter die Ehefrau, von denen einer sofort den Notruf absetzte. Die anderen leisteten Erste Hilfe. Der 59-Jährige wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Der Verursacher hatte seine Fahrt pflichtwidrig fortgesetzt. Die Beamten der Verkehrspolizei ermitteln in diesem Fall wegen fahrlässiger Körperverletzung in Tateinheit mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort.

Verletzter im Bus - PM vom 18.10.2017

Leipzig, OT Schleußig, Rödelstraße

17.10.2017, 15:45 Uhr

Ein 53-jähriger Fahrer eines Skoda fuhr die Rödelstraße in stadtauswärtige Richtung. Zuerst fuhr er in der linken Fahrspur und wechselte dann plötzlich auf die rechte Fahrspur, in die Busspur. Dabei streifte er den Linienbus, der sich in dieser Spur befand. Der 29-Jährige musste daraufhin eine Gefahrenbremsung einleiten. Im Bus wurde ein 14-jähriger Fahrgast dadurch an einer Sitzlehne leicht verletzt, in ein Krankenhaus gebracht und ambulant behandelt. Gegen den 53-jährigen Pkw-Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (Vo)

Einbrecher-Trio gefasst - PM vom 17.10.2017

Leipzig-Grünau, Miltitzer Allee

16.10.2017, 02:55 Uhr

Einbrecher waren gestern Nacht in einem Seniorenheim. Sie drangen über den Wirtschaftseingang in die Küche ein und begaben sich dann in das Lager. Dort entwendeten sie mehrere Kisten mit diversen Lebensmitteln. Beim Verlassen des Gebäudes entdeckte ein Mitarbeiter das Quartett und verständigte sofort die Polizei. Die Beamten konnten drei (17, 29, 36) vorläufig festnehmen; einem Täter gelang die Flucht. Das Diebesgut wurde sichergestellt und dem Stationsleiter (30) übergeben. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden die Drei wieder entlassen. Sie haben sich wegen Einbruchs zu verantworten. (Hö)

Zigarettenautomat leer geräumt - PM vom 17.10.2017

Leipzig-Connewitz, Bernhard-Göring-Straße

16.10.2017, zwischen 01:00 Uhr und 01:15 Uhr

Ein Unbekannter sprengte vermutlich mittels Pyrotechnik einen Zigarettenautomaten und stahl daraus Bargeld in unbekannter Höhe und Zigaretten in unbekannter Menge. Der Automat wurde vollständig zerstört. Ein Anwohner (65), der nachts einen lauten Knall vernommen hatte, verständigte die Polizei. Kripobeamte sicherten Rückstände im Fallschacht und haben die Ermittlungen aufgenommen. Die Höhe sowohl des Stehl- als auch des Sachschadens ist noch unklar. (Hö)

Ungebetener Gast - PM vom 17.10.2017

Leipzig-Heiterblick

16.10.2017, zwischen 08:20 Uhr und 13:00 Uhr

Beim Versuch, die Terrassentür aufzuhebeln, zersprang die Glasscheibe. Der unbekannte Täter stieg ein und durchwühlte in allen Zimmern das Mobiliar. Mit einer vierstelligen Summe sowie diversem Schmuck in noch unbekanntem Wert suchte der Einbrecher das Weite. Die Höhe des Gesamtschadens konnte noch nicht beziffert werden. Das geschädigte Ehepaar (w.: 45; m.: 50) erstattete Anzeige. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Rückwärts in ein Fenster gekracht - PM vom 17.10.2017

Leipzig-Zentrum, Schützenstraße

16.10.2017, gegen 19:00 Uhr

Er parkte rückwärts aus ? und fuhr immer schneller. Der Fahrer (71) eines VW Golf fuhr zunächst eine Straßenlaterne um, danach einen Fahrradständer, bevor er schließlich im Bürofenster einer Firma landete. Der Fahrer blieb unverletzt. Es entstand jedoch ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Zwei Zeuginnen (30, 33) hatten die Polizei verständigt. (Hö)

Zwei Verletzte nach Wendemanöver - PM vom 17.10.2017

Leipzig-Lindenau, Merseburger Straße

16.10.2017, gegen 11:00 Uhr

Der Fahrer (82) eines VW Golf IV befuhr die B 181 in Richtung Leipzig. An der Rückmarsdorfer Straße bog er plötzlich nach rechts ab und wendete. Die hinter ihm fahrende Lenkerin eines VW Golf konnte nicht rechtzeitig bremsen und fuhr gegen den Golf IV. Sowohl die Fahrerin im VW Golf als auch die Beifahrerin (83) im Golf IV wurden leicht verletzt und ambulant behandelt. An beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von etwa 7.000 Euro. Gegen den 82-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Unfallflucht ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 17.10.2017

Leipzig-Zentrum, Universitätsstraße/Magazingasse

06.10.2017, 17:05 Uhr

Ein Fahrradfahrer (22) war auf dem Gehweg der Universitätsstraße Richtung Innenstadt unterwegs. An der Ecke Magazingasse wurde er von einem Autofahrer erfasst, der nach rechts auf die Universitätsstraße abbog und offenbar den Fahrradfahrer übersehen hatte. Der Radfahrer stürzte und zog sich eine leichte Verletzung an einem Bein zu. An der Beifahrertür des silberfarbenen Ford entstand ein Kratzer. Der verletzte und auch schockierte Fahrradfahrer wurde vom Autofahrer völlig ?überrumpelt?, als dieser ausstieg, ein Schuldeingeständnis aushändigte und dies unterschreiben ließ. Zudem forderte er den Personalausweis des jungen Mannes, um dessen Personalien zu notieren. Danach verließ der Mann den Unfallort, ohne sich um die Verletzung des Radfahrers zu kümmern und ohne seine Personalien zu hinterlassen. Erst als der Schock des 22-Jährigen abklang, wurde ihm klar, dass nicht er der Unfallverursacher war. Er ging zur Polizei, erstattete Anzeige. Die Verkehrspolizei ermittelt nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Einbruch in Doppelhaushälfte - PM vom 16.10.2017

Leipzig-Connewitz

14.10.2017, zwischen 18:00 Uhr und 23:45 Uhr

Nach Aufbrechen der Terrassentür konnte ein unbekannter Täter ins Eigenheim gelangen. Er durchsuchte in allen Zimmern das Mobiliar und stahl einen Laptop sowie diversen Schmuck und eine größere Anzahl von Münzen. Die offen stehende Tür fiel dem Eigentümer sofort auf, als er nach Hause zurückkehrte. Dann bemerkte er das Fehlen der Gegenstände und setzte die Polizei in Kenntnis. Zum Gesamtschaden liegen der Polizei noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Einbruch in Kiosk - PM vom 16.10.2017

Leipzig-Grünau, Jupiterstraße

13.10.2017, 21:30 Uhr bis 14.10.2017, 05:11 Uhr

Ein unbekannter Täter riss den Rollladen heraus und zerschlug dann die Fensterscheibe. Er stieg in den Kiosk ein, durchsuchte alles und stahl sowie die Kasse als auch diverse Lebensmittel und Getränke. Der Inhaber (46) war von einem Bekannten morgens über den Einbruch informiert worden und rief dann sofort die Polizei. Die Beamten fanden die Kassette unmittelbar am Tatort in einem Gebüsch. Der Einbrecher hatte diese wohl gleich nach dem Einbruch geöffnet und aus Enttäuschung weggeworfen, denn sie war leer. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Abgestürzt und schwer verletzt - PM vom 16.10.2017

Leipzig-Plagwitz, Zschochersche Straße

15.10.2017, gegen 18:00 Uhr

Unberechtigt betraten Samstagnachmittag zwei 20-jährige Männer ein leerstehendes Gebäude in der Zschocherschen Straße 81 und stiegen in dem baufälligen Haus aufs Dach. Späteren Angaben zufolge hatten sich beide dort oben gesonnt. Beim Absteigen gegen 18:00 Uhr passierte es dann: Einer der jungen Männer stürzte durch das marode Dachgerüst etwa zehn Meter in die Tiefe und blieb schwer verletzt liegen. Als die verständigten Polizeibeamten am Ereignisort eintrafen, bargen Kameraden der Feuerwehr West und Südwest den Verletzten. Dieser wurde zur intensiv-medizinischen Behandlung in eine Klinik gebracht. Gegen beide jungen Männer wird wegen Hausfriedensbruch ermittelt. (Hö)

Fall 1 - PM vom 16.10.2017

Leipzig-Zentrum, Löhrstraße

15.10.2017, 09:45 Uhr bis 14:00 Uhr

Den Leipziger Zoo besuchten gestern Gäste aus dem Erzgebirge. Der Fahrer (46) des Wohnmobils stellte sein Fahrzeug ordnungsgemäß gesichert auf der Löhrstraße nahe Ausfahrt Parkhaus Zoo ab. Das Dachfenster ließ er offen, da der Hund der Familie ? ein schwarzer Labrador - zurück blieb. Gegen 14:00 Uhr musste der Mann feststellen, dass ein Fenster des Wohnwagens offen stand. Beim näheren Betrachten sah er, dass es aufgebrochen worden war. Weiter war der Täter nicht gekommen, denn der Vierbeiner hatte aufgepasst, so dass der Langfinger unverrichteter Dinge geflüchtet war. Jedoch beträgt die Höhe des Sachschadens etwa 400 Euro. Der Geschädigte erstattete Anzeige.

Fall 2 - PM vom 16.10.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Leipziger Straße

15.10.2017, gegen 23:00 Uhr

Die Mieterin (31) im ersten Obergeschoss hielt sich gestern Abend bei ihrer Bekannten (28) eine Etage höher auf. Beide Frauen vernahmen gegen 23:00 Uhr lautes Poltern im Treppenhaus und schauten sogleich nach. Offenbar überstürzt rannte eine schwarzgekleidete Person die Treppe nach unten. Danach nahm der Mann den Weg über den Garten zur Straße. Wenig später musste die 31-Jährige feststellen, dass der Flüchtende ein Einbrecher war: Er hatte zunächst die verschlossene Eingangstür zum Mehrfamilienhaus aufgehebelt und gleiches dann an ihrer Wohnungstür probiert und auch geschafft. Allerdings blieb sein Vorhaben, in die Wohnung einzudringen, im Versuch stecken. Der Hund schlug an und verscheuchte den Einbrecher. Die Mieterin setzte den Notruf ab. An beiden Türen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Seite 3 von 9 In beiden Fällen laufen die Ermittlungen. (Hö)

Diebstahl Motorrad - PM vom 16.10.2017

Leipzig, OT Schleußig, Beipertstraße

05.10.2017, 15:00 Uhr ? 15.10.2017, 17:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das gesichert abgestellte orange/schwarz-farbene Motorrad ?Moto Mash 400 CC Scrembler" der 35-jährigen Nutzerin in einem Wert von ca. 4.500 Euro. (Vo)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 16.10.2017

Leipzig, OT Althen-Kleinpösna, Saxoniastraße

17.09.2017, 22:00 Uhr 13.10.2017, 23:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten Firmenwagen, einen schwarzen Audi A 8, des 34-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 60.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz" des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Spontandemo - PM vom 16.10.2017

Leipzig, OT Zentrum, Kleiner-Willy-Platz

15.10.2017, 21:15 Uhr ? 21:30 Uhr

Ca. 60 Kurden demonstrierten auf dem Kleinen Willy-Brand-Platz. Während dieser Kundgebung kamen ca. 50 andere Personen aus dem nordafrikanischen Raum hinzu und es begann ein heftiges verbales Wortgefecht. Die Polizei war mit mehreren Zügen der Bereitschaftspolizei und Einsatzkräften der PD Leipzig schnell vor Ort und konnte Ruhe und Ordnung wieder herstellen. 21:35 Uhr wurde die Kundgebung beendet. Das Thema der Kundgebung blieb allerdings offen. Die Beamten erhielten dazu keine Erkenntnisse. Es gab in der weiteren Folge keinerlei Zwischenfälle und Vorkommnisse zu verzeichnen. (Vo)

Zehn neue Fahrzeuge beschädigt - PM vom 16.10.2017

Leipzig; OT Mölkau, Sommerfelder Straße

13.10.2017, 19:00 Uhr - 14.10.2017, 10:10 Uhr

In der Nacht zum Samstag beschädigten Unbekannte zehn Neufahrzeuge auf dem Vorplatz eines Autohauses in der Sommerfelder Straße. Wie die Angestellten am Samstagvormittag feststellen mussten, waren Autoteile mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt worden. Der Schaden liegt im fünfstelligen Bereich. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Ber) Seite 4 von 9

Gewalt an der Ex-Freundin - PM vom 16.10.2017

Leipzig; OT Schönefeld-Ost, Friedrich-Wolf-Straße

14.10.2017, 06:00 Uhr

In Schönefeld bekam eine 27-Jährige unerwarteten Besuch von ihrem Ex-Freund. Der stand am Samstagmorgen plötzlich vor ihrer Tür, schrie laut herum und hämmerte lautstark gegen die Wohnungstür. Als die Bewohnerin öffnete, schlug er ihr mehrfach mit der flachen Hand ins Gesicht und würgte sie fast bis zur Bewusstlosigkeit. Davon hatte sie Schmerzen und Verletzungen an Hals und am Kopf. Der 30-Jährige wurde später im Verlaufe des Tages festgenommen. Er wurde am Sonntagnachmittag dem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft gegen ihn anordnete. Er wurde in die JVA gebracht. (Ber)

Einbruch in Forstbetrieb - PM vom 16.10.2017

Leipzig; OT Neulindenau, Bienerstraße

13.10.2017, 20:00 Uhr - 14.10.2017, 09:40 Uhr

In Neulindenau drangen Unbekannte in das Firmengelände eines Forstbetriebes ein. Sie brachen einen Gerätecontainer auf und entwendeten Werkzeuge, Maschinen und den Schlüssel eines Firmentransporters Mercedes Sprinter. Den Sprinter fuhren sie dann vom Gelände. Er wurde am Folgetag durch Mitarbeiter der Firma etwa einen Kilometer entfernt auf einem Parkplatz wiedergefunden. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch nicht bekannt. (Ber)

Zwei Kellerbrände hintereinander - PM vom 16.10.2017

Leipzig; OT Paunsdorf, Hopfenweg

14.10.2017, 19:30 Uhr

Im Hopfenweg brannte am Samstagabend eine Kellerbox in einem Mehrfamilienhaus. Anwohner hatten den Brand bemerkt und selbst das Feuer gelöscht, bevor die Feuerwehr anrückte. Auch hatten sie alle anderen Anwohner bereits verständigt, die das Haus dann verlassen hatten. Nach Kontrolle durch die Feuerwehr und Belüftung des Hauses konnten alle wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Gegen 23:00 Uhr stellten sie wieder Brand in einer Kellerbox fest. Auch hier löschten sie wieder selbst. Durch das beherzte Eingreifen der Bewohner wurde letztlich niemand verletzt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Ber)

Fußgänger von Auto erfasst und schwer verletzt - PM vom 16.10.2017

Rackwitz, Leipziger Straße, K 7429

15.10.2017, polizeibekannt: 05:07 Uhr

Der Fahrer (40) eines Mazda war auf der Kreisstraße von Lemsel nach Rackwitz unterwegs. Nach einer Kurve bemerkte er einen in gleicher Richtung laufenden Fußgänger (36) zu spät. Er erfasste den Mann, der erst gegen die Frontscheibe und dann auf das Fahrzeugdach geschleudert wurde. Als der Autofahrer es bemerkte und stark bremste, fiel der Fußgänger vom Dach auf die Straße und blieb schwer verletzt liegen. Er wurde zur intensiv-medizinischen Behandlung in eine Klinik gebracht. Beim 40-jährigen Mazdafahrer stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Der Vortest ergab einen Wert von 1,72 Promille. Die Blutentnahme wurde durchgeführt. Seinen Führerschein ist er vorerst los. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 6.000 Euro. Gegen den 40-Jährigen wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Beraubt ? - PM vom 13.10.2017

Leipzig-Schönau, Schönauer Ring

12.10.2017, gegen 19:00 Uhr

? wurde gestern Abend ein 22-Jähriger. Der junge Mann hatte gerade eine Straßenbahn der Linie 8 an der Endstelle verlassen, als auch schon mehrere Jugendliche auf ihn zukamen. Sie sprachen ihn an und forderten sofort sein Portmonee. Noch ehe das Opfer reagieren konnte, lag es am Boden. Kurz darauf musste er das Fehlen seiner Geldbörse mit ca. 35 Euro, EC-Karte und Personalausweis feststellen. Dann konnte er fliehen und lief zu einer Freundin, welche die Rettungsleitstelle verständigte. Da der junge Mann Verletzungen an Händen und Beinen hatte, wurde er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht. Offenbar stammen die Kratzer von stacheligen Büschen, durch welche der 22-Jährige auf seiner Flucht vor den Tätern gerannt war. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Vandale unterwegs - PM vom 13.10.2017

Leipzig-Zentrum, Karl-Liebknecht-Straße

12.10.2017, gegen 23:30 Uhr

Mehrere junge Männer liefen auf dem linken Fußweg stadteinwärts. Einer von ihnen, ein 21-Jähriger, tickte plötzlich aus: Er warf nacheinander Bauzäune, Mülltonnen, Straßenschilder und auch abgestellte Fahrräder um. Auf den Rädern vollführte er noch einen ?Tanz?. Alle Gegenstände wurden beschädigt. Allerdings ist die Höhe des Sachschadens noch nicht bekannt. Ein Zeuge (26), der mit Freunden unterwegs war, informierte die Polizei über die Straftat. Polizeibeamte waren wenig später an Ort und Stelle und nahmen den aggressiven jungen Mann, der zudem 1,82 Promille intus hatte, vorläufig fest. Er hat sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten. (Hö)

Dealer unterwegs? - PM vom 13.10.2017

Leipzig, OT Gohlis, Würkerstraße

12.10.2017, 03:25 Uhr

Während ihrer Streifentätigkeit bemerkten die Beamten einen Radfahrer, der das Tempo merklich anzog, als er den Funkstreifenwagen wahrnahm. Das kam den Beamten merkwürdig vor, wenn man nichts zu verbergen hat. Sie entschlossen sich, den Fahrradfahrer anzuhalten und unterzogen diesen einer Personenkontrolle. Der 18-jährige Deutsche wurde an Ort und Stelle durchsucht. In seinem mitgeführten Rucksack wurden mehrere Aufbewahrungsboxen aufgefunden. In diesen befanden sich kleinportionierte Cliptütchen mit Cannabis. Außerdem führte er einen vierstelligen Bargeldbetrag mit sich, der sich in szenetypischer Stückelung aufteilte und sich in einer Geldbörse befand. Sein Fahrrad wurde überprüft, es war fahndungsfrei. Anschließend wurde das Fahrrad gesichert und der 26-Jährige wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in das Revier gebracht. Die Ermittlungen dazu dauern an. (Vo)

Schmiererei an einer Berufsschule - PM vom 13.10.2017

Leipzig, OT Heiterblick, Dachsstraße

11.10.2017, 17:00 Uhr ? 12.10.2017, 06:30 Uhr

Unbekannter Täter sprühte mittels weißer Farbe mehrere ?SS-Runen? sowie den Schriftzug ?Heil Hitler? an die Wand einer Berufsschule. Im Zuge der durchgeführten Ermittlungen vor Ort wurde auf dem Gehweg ?Am Wäldchen?, vor einem Jugendclub, der gleiche Schriftzug mittels grüner Farbe gesprüht.

Schlägerei auf der Straße - PM vom 13.10.2017

Leipzig; OT Plagwitz, Karl-Heine-Straße

13.10.2017, 04:50 Uhr

In der Nacht zum Freitag wurde die Polizei in die Karl-Heine-Straße gerufen. Dort soll es vor einem Lokal eine körperliche Auseinandersetzung gegeben haben. Am Ort stellten die Beamten einen 28?jährigen Marokkaner fest. Er hatte eine blutende Stichverletzung am Gesäß und eine Platzwunde am linken Auge. Er sprach nur sehr schlecht Deutsch, machte mit Worten und Gesten den Beamten verständlich, dass er eine Flasche auf den Kopf bekommen hatte. Schließlich hätte der Angreifer auf ihn eingestochen, ihn am Po verletzt und wäre davongelaufen. Trotz Sprachbarriere war eine detaillierte Beschreibung des Kontrahenten möglich. Schließlich stellten die Beamten nur wenige Straßen weiter einen 24?jährigen Marokkaner fest, auf den die Beschreibung passte. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (Ber)

Mopedfahrer im Kreisverkehr nicht beachtet - PM vom 13.10.2017

Eilenburg, Leipziger Straße

12.10.2017, gegen 16:30 Uhr

Ein 51-Jähriger erschien gestern Nachmittag um 17:00 Uhr auf dem Polizeirevier in Eilenburg und teilte mit, dass er im Kreisverkehr Leipziger Straße einen Verkehrsunfall hatte. Verursacht soll diesen eine Autofahrerin mit einem silbergrauen Kombi haben, die plötzlich in den Kreisverkehr einfuhr, ohne den Mopedfahrer zu beachten. Der 51-Jährige musste eine Gefahrenbremsung einleiten, stürzte und verletzte sich. Zum Zusammenstoß kam es jedoch nicht. Die Autofahrerin verließ dann pflichtwidrig den Unfallort. Am Moped entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300 Euro. Nun ermittelt die Polizei wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung.

Arbeitsunfall - PM vom 13.10.2017

Leipzig, OT Lützschena-Stahmeln

12.10.2017, gegen 17:30 Uhr

Der Fahrer (33) eines Gabelstaplers verwechselte die Fahrpedale, so dass der Seitenhubstapler plötzlich rückwärts fuhr. Dies wurde einem Arbeiter (41), der in der Nähe stand, zum Verhängnis: Das Gefährt quetschte dem Mann sein linkes Bein zwischen Stapler und einer Schutzplanke ein. Der 33-Jährige leistete sofort Erste Hilfe, setzte den Notruf ab. Der Verletzte wurde dann in ein Krankenhaus gebracht. Gegen den Staplerfahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Die Ermittlungen dauern noch an. (Hö)

Im Versuch steckengeblieben ? - PM vom 12.10.2017

Leipzig-Liebertwolkwitz, Klipphausenstraße

11.10.2017, gegen 14:15 Uhr

? war gestern Nachmittag die Forderung eines vermeintlichen Enkels am Telefon. Während eines fadenscheinigen Gespräch, bei welchem die ?Oma? schon stutzig wurde, kam ?Enkel Alex?, der ab und zu stark nuschelte, dann schnell zur Sache: Er wollte Geld, da er gerade hier auf dem Amtsgericht sei, eine Immobilie erwerben wolle, er jedoch momentan keinen Zugriff auf sein Konto habe. So wollte er sich das Geld bis zum nächsten Tag borgen und fragte an, ob er noch am gleichen Tag vorbeikommen könnte. Allerdings wurde keine genaue Summe angegeben und auch keine genaue Uhrzeit ausgemacht. Danach endete das Telefonat. Die 84-Jährige meldete sich dann bei ihrer Tochter und erzählte ihr vom Gespräch. Diese riet ihr, sofort die Polizei zu informieren. Die Seniorin erstattete Anzeige. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

- PM vom 12.10.2017

Leipzig, OT Lützschena-Stahmeln, Poststraße, Parkplatz

11.10.2017, 18:00 Uhr bis 12.10.2017, 05:15 Uhr

Ein Unbekannter machte sich über Nacht an einem abgestellten Fahrzeug zu schaffen. Er entwendete aus beiden Tanks des Sattelzuges etwa 1.000 Liter Diesel im Wert von ca. 1.300 Euro. Festgestellt hatte dies der Fahrer (61) und Anzeige erstattet. Polizeibeamte des zuständigen Reviers haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Gelegenheit schamlos ausgenutzt - PM vom 12.10.2017

Leipzig-Zentrum, Wintergartenstraße

11.10.2017, gegen 12:15 Uhr

Ein 26-Jähriger stand mit seinem Firmenfahrzeug, einem Mercedes Sprinter, auf der Wintergartenstraße, nahe einer Straßenbahnhaltestelle. Als er sich im Laderaum befand, hörte er plötzlich die Fahrertür klappen. Das machte ihn stutzig. Er schaute nach und musste feststellen, dass die zuvor geschlossene Tür jetzt nur angelehnt war und sein Rucksack aus der vom Laderaum getrennten Fahrerkabine fehlte. Mit seinem Rucksack büßte er sein Portmonee mit einer höheren zweistelligen Summe, die Fahrzeugpapiere seines VW Golf, die Autoschlüssel, EC-Karte, andere Dokumente, diverse Schlüssel sowie Essen und Trinken ein. Sofort informierte er die Polizei über den Diebstahl. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Zu tief ins Glas geschaut ? - PM vom 12.10.2017

Leipzig-Zentrum, Kreuzstraße/Inselstraße

11.10.2017, gegen 10:45 Uhr

? hatte der Fahrer (59) eines Lkw. Er befuhr die Kreuzstraße stadteinwärts und bog dann nach rechts auf die Inselstraße ab. Dabei streifte er einen ordnungsgemäß abgestellten VW Touran (Halter: 45) und hinterließ einen Schaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Ein Zeuge verständigte die Polizei. Da der Fahrzeugführer nach Alkohol roch, ließen ihn die Beamten pusten ? Ergebnis: 1,34 Promille. Die Blutentnahme wurde durchgeführt. Seinen Lkw musste der 59-Jährige stehen lassen und seine Firma informieren. Nun hat sich der Mann wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit Trunkenheit zu verantworten. (Hö)

Graffitis verunstalten Hausfassade - PM vom 12.10.2017

Leipzig, Hermelinstraße

12.10.2017,04:57 Uhr

In den frühen Morgenstunden wurde eine aufmerksame Zeugin durch das Klickern und Schütteln von Sprayflaschen wach. Als sie aus Ihrem Fenster sah, konnte sie zwei Personen auf der gegenüberliegenden Straßenseite beobachten, die Graffiti an eine Hauswand anbrachten. Die Einsatzkräfte der Polizei konnten in einer nachfolgenden Bereichssuche keine Personen mehr feststellen, die auf die Beschreibung der Zeugin passten. Insgesamt wurden eine Hausfassade sowie ein Haltestellenhäuschen mit einer unbestimmten Anzahl an Zeichen, Zahlen und Buchstaben in grüner bzw. weißer Sprayfarbe beschmiert. Der entstandene Schaden konnte noch nicht verifiziert werden. (St)

Fahrzeug entwendet - PM vom 12.10.2017

Leipzig, OT Wahren, Buchfinkenweg

10.10.2017, 18:00 Uhr - 11.10.2017, 06:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den auf einem Anwohnerparkplatz gesichert abgestellten anthrazitfarbenen Toyota Lexus GS F des 52-jährigen Nutzers in einem Wert von ca. 90.000 Euro. Im Fahrzeug befand sich außerdem eine Golfausrüstung im Wert von ca. 5.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Diebstahl aus Lager - PM vom 12.10.2017

Leipzig; OT Neulindenau, Saarländer Straße

22.08.2017 - 10.10.2017

Bei einer Inventur stellte eine Computerfirma in der Saarländer Straße fest, dass zahlreiche Computerteile im mittleren fünfstelligen Wert aus ihrem Lager fehlten. Offenbar wurden die Teile über einen Zeitraum von drei Monaten entwendet. Ein sichtbarer Einbruch lag nicht vor. Wann und wie die Teile entwendet wurden, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. (Ber)

Lokal heimgesucht - PM vom 12.10.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Nordplatz

11.10.2017, 01:00 - 09:15 Uhr

Am Nordplatz drangen Unbekannte in ein Lokal ein und entwendeten einen dreistelligen Bargeldbetrag und einen Sattelitenreceiver in dreistelligem Wert. Um in das Lokal zu gelangen, öffneten die Diebe ein Türgitter und brachen die Zugangstüren auf. (Ber)

Garagendieb geschnappt - PM vom 12.10.2017

Leipzig; OT Möckern, Fucikstraße

12.10.2017, 04:50 Uhr

In der Nacht schlich sich ein 33?Jähriger in einen Garagenkomplex und versuchte, die Türen der Garagen gewaltsam zu öffnen. Dies gelang vorerst nicht. Dabei machte er jedoch Krach, was Anwohner aus dem Schlaf riss. Sie riefen die Polizei. Bei einer Garage hatte der Eindringling schließlich Erfolg. Er durchsuchte sie. Dabei wurde er erst durch die Polizeibeamten gestört. Nun muss er sich wegen Einbruchsdiebstahl verantworten. (Ber)

Junge Frau schwer verletzt im Krankenhaus - PM vom 12.10.2017

Leipzig-Zentrum, Marschnerstraße/Käthe-Kollwitz-Straße

11.10.2017, 12:55 Uhr

Der Fahrer (52) eines Dacia mit Anhänger befuhr die Marschnerstraße in Richtung Käthe-Kollwitz-Straße. In gleicher Richtung war eine Fahrradfahrerin (18) unterwegs. An der Kreuzung wollte sie nach links abbiegen; der Autofahrer die Käthe-Kollwitz-Straße geradeaus überqueren. Im Kreuzungsbereich fuhr der Dacia-Fahrer an der Radfahrerin vorbei. Der Anhänger touchierte die Zweiradfahrerin. Diese stürzte, verletzte sich schwer und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 100 Euro angegeben. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Die Ermittlungen sind jedoch noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Einbruch in BMW - PM vom 11.10.2017

Leipzig-Mockau, Gontscharowstraße

09.10.2017, 16:30 Uhr bis 10.10.2017, 08:30 Uhr

Ein unbekannter Einbrecher zerschlug die hintere rechte Dreieckscheibe des gesichert abgestellten blauen BMW 230d und gelangte so in den Innenraum. Er hatte es auf das Lenkrad samt Airbag abgesehen. Am Morgen bemerkte die Halterin (49) den Diebstahl und setzte darüber die Polizei in Kenntnis. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 11.10.2017

Leipzig-Sellerhausen, Karl-Blechen-Straße

09.10.2017, 22:00 Uhr bis 10.10.2017, 04:45 Uhr

Am frühen Morgen musste der Halter (19) eines Krades den Verlust seines ordnungsgemäß geparkten Zweirades Hyosung XRS 125 feststellen. Er informierte die Polizei. Der Zeitwert der Maschine wurde mit ca. 1.000 Euro angegeben.

Fall 2 - PM vom 11.10.2017

Leipzig-Neustadt, Lutherstraße

10.10.2017, zwischen 15:00 Uhr und 21:00 Uhr

In diesem Fall verschwand ein gesichert abgestelltes blau-weißes Motorrad BMW G 650 GS Sertao im Wert von etwa 5.000 Euro. Der Halter (56) erstattete Anzeige. Die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes ermittelt in beiden Fällen. (Hö)

Polizei nahm Tatverdächtigen vorläufig fest - PM vom 11.10.2017

Leipzig-Südvorstadt, Schenkendorfstraße

11.10.2017, 01:43 Uhr

Eine junge Frau (24) beobachtete nachts einen Autoeinbrecher. Dieser hatte kurzerhand einen Gullydeckel aus dem Fußweg entfernt und warf damit die hintere linke Scheibe eines geparkten Mercedes ein. Danach stahl er aus dem Fahrzeug eine Kapuzenjacke der 26-jährigen Geschädigten und flüchtete. Die Zeugin hatte sofort zum Mobiltelefon gegriffen und die Polizei gerufen. Die Beamten konnten während einer Tatortbereichsfahndung den Tatverdächtigen (36) dingfest machen und das Diebesgut im Wert von ca. 200 Euro sicherstellen. Der Sachschaden wurde mit ca. 1.500 Euro beziffert. Der Halter (67) des Fahrzeuges wurde verständigt. Außerdem wurde der Gullydeckel wieder eingesetzt. Während ihrer Tatortarbeit wurde den Polizisten bekannt, dass in dieser Nacht noch von zwei anderen Fahrzeugen die Scheiben mit einem Gullydeckel zerstört worden waren. So von einem abgestellten VW Caddy des 67-jährigen Geschädigten, aus dessen Auto ein Messschieber und verschiedene Unterlagen gestohlen wurden. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.600 Euro. Im anderen Fall betraf es einen auf der Schenkendorfstraße geparkten BMW Kombi des 28-jährigen Besitzers. Ob aus dem Auto etwas fehlt, konnte noch nicht ermittelt werden. Zum Gesamtschaden liegen noch keine Angaben vor. Ob der vorläufig Festgenommene auch für diese Taten in Frage kommt, ist derzeit Gegenstand weiterer Ermittlungen durch Kripobeamte. (Hö)

Täter gestellt! - PM vom 11.10.2017

Leipzig (Zentrum), Am Sportforum

11.10.2017, 02:06 Uhr

In der Nacht wurde durch mehrere telefonische Zeugenhinweise der Polizei bekannt, dass eine Gruppierung am westlichen Eingang der Festwiese Graffiti sprühen. Durch eingesetzte Polizeikräfte konnten eine Gruppierung von sechs jungen Männern am westlichen Durchgang (Verbindung Elsterflutbecken-Festwiese) neben angebrachten Graffiti festgestellt werden. Die Einsatzkräfte konnten den frischen Lackgeruch am Feststellort der Gruppe wahrnehmen, zudem passten die Zeugenhinweise zu der angetroffenen Gruppierung, so dass die Beamten die sechs jungen Männer einer Personenkontrolle unterzogen. Dabei wurde bei einem Verdächtigen im Rucksack ein Messer mit feststehender Klinge aufgefunden und bei zwei weiteren betäubungsmittelverdächtige Substanzen beschlagnahmt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung wird gegen alle angetroffenen Personen eingeleitet, gegen die drei anderen jungen Männer müssen sich zusätzlich wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz und illegalen Besitzes von Betäubungsmittel verantworten. (St)

Unbekannte drangen in Firmengelände ein - PM vom 11.10.2017

Leipzig (Hartmannsdorf-Knautnaundorf), Knautnaundorfer Straße

10.10.2017, 23:19 Uhr

Unbekannte verschafften sich in am späten Abend unberechtigt Zutritt zu einem Firmengelände. Durch das Einschlagen einer Fensterscheibe gelangten sie auch in eines der vielen Firmengebäude. Bei der Tatortbesichtigung musste durch die Einsatzkräfte der Polizei festgestellt werden, dass auch zwei Container aufgehebelt und alles darin durchsucht wurde. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kann noch nicht gesagt werden, was durch die Einbrecher vom Firmengelände entwendet worden ist. Am Tatort konnten jedoch zwei Gegenstände als Spurenträger sichergestellt werden. (St)

Einbruch in eine Gärtnerei - PM vom 11.10.2017

Leipzig, OT Holzhausen, Händelstraße

09.10.2017, 18:00 Uhr ? 10.01.0217, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Gewächshaus ein. Im Verkaufsbereich im Gewächshaus wurde die dort abgestellte Geldkassette geöffnet und daraus ein niedriger zweistelliger Bargeldbetrag entwendet. Bei den ersten geführten Ermittlungen vor Ort wurde weiterhin bekannt, dass in der Stötteritzer Landstraße, in einer ebenfalls dort befindlichen Gärtnerei versucht wurde, in das Gewächshaus gewaltsam einzudringen. Das misslang aber.

Straßenbahnunfall mit erheblichem Sachschaden - PM vom 11.10.2017

Leipzig; OT Heiterblick, Torgauer Straße

10.10.2017, 06:45 Uhr

Der Fahrer eines Alfa Romeo überquerte am Dienstagmorgen die Torgauer Straße in Richtung eines nahe gelegenen Autohauses. Im selben Moment fuhr eine Straßenbahn stadtauswärts. Es kam zum Zusammenstoß. Durch die Kollision wurde der Pkw gegen einen Betonmast am Straßenrand geschleudert. An diesem war eine Lichtzeichenanlage befestigt, die durch den Aufprall ausfiel. Der gesamte Mast musste ausgewechselt werden. Am Fahrzeug entstand schwerer Sachschaden. Der Gesamtschaden liegt im mittleren fünfstelligen Bereich. Personen wurden durch den Unfall nicht verletzt. Es kam aber zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in den umliegenden Straßen. Zur Unfallursache ermittelt die Polizei. (Ber)

Lagerhalle offen, Werkzeuge weg - PM vom 10.10.2017

Leipzig-Leutzsch, Rathenaustraße

06.10.2017, 16:00 Uhr bis 09.10.2017, 05:45 Uhr

Nachdem Unbekannte auf das Gelände einer Firma gelangt waren und anschließend das Tor einer Lagerhalle gewaltsam geöffnet hatten, durchsuchten sie die Räumlichkeiten. Mit diversen Werkzeugen, wie Handkreissäge, Freischneider, Laubbläser, Heckenschere, Kompressor, Kärcher, Benzin sowie Helm und Tragegurt suchten sie das Weite. Zudem fehlen aus einer anderen Halle noch mehrere Server, die verschrottet werden sollten. Der Stehlschaden wurde mit einer vierstelligen Summe im oberen Bereich angegeben. Die Höhe des Sachschadens beträgt etwa 50 Euro. Der Hausmeister (56) der Firma hatte die Polizei über den Einbruch verständigt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

In Firmenwagen eingebrochen - PM vom 10.10.2017

Leipzig-Lößnig, Zwickauer Straße, Parkplatz

09.10.2017, zwischen 08:35 Uhr und 14:30 Uhr

Am Nachmittag entdeckte die Mitarbeiterin (43) eines Sanitätshauses den Einbruch in den Firmenwagen, einen Renault Clio Kombi, und informierte sogleich die Polizei. Der Täter hatte vom ordnungsgemäß abgestellten Auto die hintere linke Seitenscheibe eingeschlagen und eine Tasche entwendet, deren Inhalt ihn sicher nicht erfreuen dürfte: Die Tasche enthielt medizinisch-technische Ersatzteile ? Brustimplantate und Zubehör im Wert einer mittleren dreistelligen Summe ? sowie eine Mappe mit Maßblöcken und anderen Firmenunterlagen. Der Sachschaden wurde mit ca. 1.500 Euro angegeben. Die Ermittlungen dauern an. (Hö)

Fall 1 - PM vom 10.10.2017

Leipzig (Zentrum) , Richard-Wagner-Straße/Kleiner-Willy-Brandt-Platz

09.10.2017, 08:17 Uhr

In den frühen Morgenstunden lief eine 46-jährige Frau telefonierend mit ihrem Fahrrad an der Hand entlang der Richard-Wagner-Straße. Dabei hatte sie ihren grünen Rucksack in ihrem Fahrradkorb abgelegt. Überrascht wurde sie, als sie ihr Mobiltelefon nach dem kurzen Telefonat in ihrem Rucksack verstauen wollte, denn da musste sie feststellen, dass ihr Rucksack weg war. Neben einer Kamera fehlen jetzt persönliche Dokumente und Bargeld im zweistelligen Bereich.

Fall 2 - PM vom 10.10.2017

Leipzig (Zentrum), Dittrichring

09.10.2017, 16:51 Uhr

Verblüfft war auch eine Radfahrerin, die am Montagnachmittag von einer Leipziger Musikschule in Richtung Dittrichring fuhr. Auch sie musste nach kurzem Fahrweg feststellen, dass unbekannte Täter sie ihrer im Fahrradkorb abgelegten Handtasche entledigten. Der 23-jährigen Geschädigten fehlen jetzt nicht nur Notenblätter, sondern auch ihr Mobiltelefon und die Kreditkarte. In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (St)

Radlader von Baustelle entwendet I - PM vom 10.10.2017

Leipzig; OT Lausen-Grünau, Straße am See

06.10.2017, 16:00 Uhr - 09.10.2017, 07:00 Uhr

Am Wochenende wurde von einer Baustelle in der Straße am See ein Radlader Ahlmann Typ AX85 entwendet. Der war gelb lackiert und hatte einen Zeitwert von 20.000 Euro. Die Maschine war verschlossen und die Baustelle eingezäunt. Beides hatte die Diebe nicht von ihrem Werk abgehalten. (Ber)

Diebstahl aus Schule - PM vom 10.10.2017

Leipzig; OT Wahren, Jungmannstraße

09.10.2017, 15:30 Uhr - 09.10.2017, 16:45 Uhr

In denNachmittagsstunden suchten Unbekannte eine Schule in der Jungmannstraße heim. Wie sie in das Gebäude gelangten, blieb unklar. Im Aufenthaltsraum brachen sie vier Schließfächer auf und entwendeten zwei Digitalkameras, einen Rucksack mit Geldbörse, Dokumenten und einem mittleren zweistelligen Bargeldbetrag. (Ber)

Erfolgreiche Verkehrskontrolle - PM vom 10.10.2017

Leipzig, OT Plagwitz, Gießerstraße

09.10.2017, 16:30 Uhr

Der Außendienstleiter und sein Kollege der Polizeidirektion Leipzig befanden sich auf Streifenfahrt durch die Stadt. In der Gießerstraße, auf Höhe der Kreuzung Weißenfelser Straße, nahmen die Beamten einen weißen VW Polo wahr, der sich im Gegenverkehr befand. Beim Passieren des Polizeifahrzeuges und entsprechendem Blickkontakt mit dem Fahrer machte die männliche Person mit Basecap einen verdammt nervösen Eindruck auf die Beamten; sie entschlossen sich daher, das Fahrzeug einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Beim ?Checken? des Kennzeichens wurde den Polizisten bekannt, dass der Halter des Fahrzeuges, ein 29-jähriger Leipziger, zurzeit über keine Fahrerlaubnis verfügt, das Fahrzeug weder zugelassen war noch versichert ist, er Betäubungsmittelkonsument ist und ein Haftbefehl gegen ihn besteht. Die Beamten wendeten ihr Fahrzeug und stellten den weißen Polo in einem Innenhof, abgeschlossen und ohne Insassen, fest. Durch Passantenhinweise und der vorhandenen Personenbeschreibung aufgrund des Basecaps konnte der Mann wenige Meter weiter an der Kreuzung Naumburger Straße/Gießerstraße fußläufig festgestellt werden. Eine Identitätsfeststellung wurde durchgeführt. Es handelte sich zweifelsohne um den 29-jährigen Halter und Führer des Fahrzeuges. Bei der anschließenden Durchsuchung der Person wurden betäubungsmittelähnliche Substanzen aufgefunden. Anschließend wurde der 29-Jährige dem zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig vorgeführt, da gegen ihn ein Unterbringungshaftbefehl bestand. Er wurde in die Justizvollzugsanstalt Leipzig überstellt. (Vo)

Bei ?Rot? gefahren ? - PM vom 10.10.2017

Leipzig-Zentrum, Gerberstraße/Tröndlinring

10.10.2017, 07:11 Uhr

? war heute Morgen der Fahrer (19) eines Ford Fiesta. Er war auf dem Tröndlinring in Richtung Goerdelerring unterwegs, als er an der Kreuzung die für ihn auf ?Rot? stehende Ampel nicht beachtete. Auf der Kreuzung kam es dann zur Kollision mit einem Peugeot, dessen Fahrerin (32) bei ?Grün? vom Tröndlinring nach links auf die Gerberstraße abgebogen war. Zwei Zeugen hatten Polizei und Rettungswesen informiert. Beim Unfall verletzte sich der 19-Jährige leicht und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Der Fordfahrer hat ein Bußgeld zu zahlen. (Hö)

Vorfahrt missachtet - PM vom 10.10.2017

Leipzig-Engelsdorf, Riesaer Straße/Sabinenstraße

09.10.2017, gegen 12:15 Uhr

Die Fahrerin (34) eines Nissan Almera fuhr auf der Sabinenstraße und wollte die Riesaer Straße geradeaus überqueren. Dabei missachtete sie die Vorfahrt eines von rechts kommenden Opel Astra (Fahrer: 82). Beide Fahrzeuge stießen zusammen, wobei der Opel noch mit einem verkehrsbedingt haltenden VW Golf (Fahrer: 74) kollidierte. Verletzt wurde niemand. An den drei Autos entstand ein Schaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Gegen die Pkw-Fahrerin wurde ein Bußgeld verhängt. (Hö)

Unglückliche Umstände für einen 25-Jährigen - PM vom 10.10.2017

Leipzig, Georg-Schumann-Straße

09.10.2017, gegen 21:45 Uhr

Der Fahrer (54) eines Linienbusses beabsichtigte, wie gewohnt, am Montagabend an der Haltestelle in der Georg-Schumann-Straße zu stoppen, um seine wartenden Fahrgäste mitzunehmen. Jedoch übersah er beim Anhalten ein Verkehrsschild - dies hatte unglückliche Folgen: Nachdem der Busfahrer mit dem Außenspiegel des Busses das Verkehrsschild streifte, geriet das Schild ins Wanken, die daran befestigten Gewichte lösten sich und stürzten ab. Ein 25-Jähriger konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und wurde durch die losgelösten Gewichte am Fuß verletzt. Er musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. (St)

Wegen Jacke und Ohrschmuck verprügelt - PM vom 09.10.2017

Leipzig-Connewitz, Bornaische Straße

07.10.2017, gegen 14:00 Uhr

Am Samstagnachmittag waren zwei Männer (25, 37) aus Halle bzw. Kiel in Leipzig unterwegs. Sie hielten sich gerade vor einem Einkaufsmarkt auf, als sie von einem Unbekannten in einer orangefarbenen Jacke angesprochen wurden. Er gab den beiden zu verstehen, dass der Jüngere seine Jacke mit der Aufschrift ?Frei.Wild? nicht tragen sollte. Doch die Männer reagierten nicht darauf. Dem Unbekannten gefiel offenbar auch dies nicht und kam kurz darauf mit mehreren Männern wieder. Diese griffen die beiden unvermittelt an. Sie schlugen und traten auf sie ein, bis sie am Boden lagen. Sie raubten dem 25-Jährigen die Jacke und rissen ihm seinen Ohrschmuck, zwei Tunnel der Marke ?Frei.Wild?, aus den Ohrläppchen. Ein Passant stellte später einen bewusstlosen Mann vor einem Hauseingang der Bornaischen Straße fest und verständigte einen Wachpolizisten, der das Rettungswesen verständigte. Bei dem Bewusstlosen handelte es sich um den 37-Jährigen. Aufgrund der Tritte und Schläge wurden er und sein jüngerer Freund so schwer verletzt, dass sie in ein Krankenhaus gebracht werden mussten. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Graffitischmierer gestellt - PM vom 09.10.2017

Leipzig, OT Kleinzschocher, Dieskaustraße/Rolf-Axen-Straße

06.10.2017, 20:40 Uhr

Verschiedene Hinweisgeber teilten mit, dass sich ca. 10 Personen, schwarz gekleidet, teils vermummt auf der Rolf-Axen-Straße bewegten, Wände und Litfaßsäulen besprühten. Es wurden mit verschiedenen Farben (schwarz, lila und grün) Graffitis, Texte bzw. Buchstaben gesprüht, die sich im politischen Bereich bewegten, wie ?FCK AfD?, ?No Nazis?, ?Fight Nazis?, ?Antifa?. Durch die eintreffenden Polizeibeamten konnten in der Nähe vier Personen im Alter von 30, 28, 26, 24) auf frischer Tat gestellt werden. Bei der anschließenden Durchsuchung der Personen wurden Handschuhe mit Farbanhaftungen, Sprühköpfe und Sprühfarbdosen sichergestellt. Nachdem die Identitätsfeststellung und die fahndungsmäßige Überprüfung vor Ort stattgefunden hatten, wurden die Tatverdächtigen wieder entlassen. Ein 22-jähriger Halter eines BMW meldete sich anschließend bei den Beamten und teilte mit, dass sein Fahrzeug ebenfalls mittels lila Farbe besprüht worden war. (Vo)

Einbrecher überrascht - PM vom 09.10.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Eisenbahnstraße

07.10.2017, 07:45 Uhr

In derEisenbahnstraße stellte die Mieterin einer Erdgeschosswohnung einen fremden Mann in der Küche der Wohnung fest. Als dieser die Bewohnerin sah, flüchtete er durch das offene Küchenfenster. Wie er in die Wohnung gekommen war, blieb zunächst unklar. Eventuell könnte er ein gekipptes Fenster geöffnet haben. Die Wohnung wurde vor einigen Wochen bereits von Unbekannten heimgesucht. Es wurden Laptops und Unterhaltungselektronik entwendet. Im aktuellen Fall hatte der Eindringling keine Gelegenheit, etwas mitzunehmen. (Ber)

Rekonstruktionshaus beschädigt - PM vom 09.10.2017

Leipzig; OT Connewitz, Herderstraße

08.10.2017, 01:10 Uhr

In der Nacht zum Sonntag warfen Unbekannte Fensterscheiben an einem Wohnhaus in der Herderstraße ein, das derzeit saniert wird. Außerdem warfen sie Gläser mit Farbe an die Fassade und besprühten diese mit Zeichen und Schriftzügen. Der Gesamtschaden liegt im mittleren vierstelligen Bereich. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Ber)

Einen zielgenauen Blick - PM vom 09.10.2017

Leipzig; OT Leutzsch, Hans-Driesch-Straße/William-Zipperer-Straße

09.10.2017, 03:45 Uhr

Einen zielgenauen Blick bewies eine Polizeistreife in der Nacht zum Sonntag in der Hans-Driesch-Straße. Die Beamten kontrollierten zwei Männer, die gerade zu Fuß in die William-Zipperer-Straße einbogen. Einer schob ein Fahrrad. Und siehe da: Das Mountainbike stand zur Fahndung. Es wurde vor einem knappen Jahr in Leutzsch bei einem Einbruch aus einem Keller entwendet. Außerdem hatte der 34?Jährige Betäubungsmittel bei sich und stand selbst zur Aufenthaltsermittlung. Das Fahrrad und die Drogen wurden einkassiert. Der Aufgegriffene musste mit zur Dienststelle. Diese konnte er nach Erledigung aller Formalitäten wieder verlassen, muss sich nun aber wegen Fahrraddiebstahl und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (Ber)

Schwerer Verkehrsunfall durch Alkoholfahrt - PM vom 09.10.2017

Leipzig, OT Heiterblick, Torgauer Straße/Amazonstraße

07.10.2017, 19:45 Uhr

Ein polnischer Lkw mit einem Anhänger fuhr die Torgauer Straße in stadteinwärtige Richtung und hatte die Absicht, nach links in die Amazonstraße abzubiegen. Dabei beachtete er die stadtauswärts fahrende 49-jährige Fordfahrerin nicht, die in ihrer Geradeausspur ?Grün? hatte. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, in deren Folge die 49-Jährige schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Der 53-jährige Fahrer des polnischen Lkw stand unter Alkoholeinfluss. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,72 Promille. Der Gesamtsachschaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 10.000 Euro. (Vo)

Festgefahren ? - PM vom 09.10.2017

Leipzig-Zentrum, Berliner Straße

07.10.2017, gegen 20:15 Uhr

? hatte sich Samstagabend die Fahrerin (62) eines VW Sharan. Die Touristin aus den USA war auf der Berliner Straße stadteinwärts unterwegs. In Höhe der Bahnunterführung zwischen Wittenberger Straße und Roscherstraße fuhr die Frau verbotswidrig in die Baustelle. In Folge dessen kam sie nach links von der Straße ab und blieb im Gleisbereich stecken. Zeugen informierten die Polizei. Der Pkw wurde durch Mitarbeiter des ADAC aus dem Gleisbett gehoben. Da das Fahrzeug aufgrund von Schäden im Frontbereich nicht mehr fahrbereit war, musste es durch das Unternehmen abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand. Am Auto entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro. Die 62-Jährige erhielt eine mündliche Verwarnung. (Hö)

Schwere Explosion in einem Wohnhaus - PM vom 07.10.2017

Leipzig, OT Meusdorf, Barcleyweg

07.10.2017, 14:00 Uhr

Über Notruf wurde der Polizeidirektion Leipzig bekannt, das es zu einer schweren Explosion in einem Wohnhaus gekommen war. Die Polizeibeamten der Polizeidirektion Leipzig (ca. 40 Einsatzkräfte), Kameraden von Feuerwehr (ca. 50 Kameraden) und Rettungskräfte (ca. 25 Einsatzkräfte) inklusive Notarzt waren schnell vor Ort. Vor dem Wohnblock befanden sich 21 Personen, die selbstständig das Gebäude verlassen hatten. Der Brand wurde im Mitteleingang im dritten Obergeschoss festgestellt. Flammen schlugen nach oben in das vierte Obergeschoss. Eine verzweifelte 38-jährige Mieterin in dem vierten Obergeschoss sprang auf der Rückseite vom Balkon und wurde schwer verletzt. Den eintreffenden Einsatzkräften bot sich ein Bild von schwerer Zerstörung. Die Fensterrahmen der betreffenden Wohnung waren nicht mehr vorhanden. Auf der Rückseite hing der Fensterrahmen nur noch sprichwörtlich an einem seidenen Faden. Der Balkon und die komplette Wohnung waren ausgebrannt. Gegenstände lagen auf der Rückseite des Hauses bis zu einem Spielplatz, wo sich niemand zum Zeitpunkt der Explosion befand. Glassplitter lagen auf der ca. 100 Meter entfernten Chemnitzer Straße. Die Kameraden der Feuerwehr löschten den Brand in der Wohnung. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort wurde bekannt, das der 28-jährige Mieter zum Zeitpunkt der Explosion sich nicht in der Wohnung befand. In der Nachbarschaft wurde die Mutter des Mieters bekannt gemacht. Dies informierte den Sohn, der sich in Thüringen aufhielt. Er wollte nach Leipzig zurückkehren. In der Zwischenzeit wurde der Explosionsort weiträumig abgesperrt. Zwei weitere Hausbewohner meldeten sich als verletzt. Eine 42-jährige weibliche Person mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation sowie ein 69-jähriger Mann, der eine Platzwunde am Kopf davontrug. Auch diese Beiden wurden umgehend zu weiteren Behandlungen in ein Krankenhaus gebracht. Weitere Verletzte gab es keine. Durch die Wucht der Explosion wurden neun Fahrzeuge, die vor dem Block standen, in Mitleidenschaft gezogen. Nach Angaben der Feuerwehr und den eintreffenden Verantwortlichen der LWB gab es im Haus keine Gasleitung. Kriminaltechniker, Brandursachenermittler und Kriminalbeamte des Brandkommissariats begannen mit der Spurensuche und Sicherung. Diese wird sich nach Angaben der Experten sicherlich bis Montag hinziehen. Statiker untersuchten das Haus, indem die Explosion stattgefunden hatte. Gegenwärtig ist der Stand, dass die Mieter in das Haus nicht zurückkehren können. Ihnen wurde gestattet das Nötigste noch mitzunehmen. Alle diejenigen, welche keine Unterkunft finden, werden auf Kosten der LWB in einem Hotel untergebracht. Mittlerweile meldete sich der 28-jährige Mieter bei Verwandten in Leipzig, Er benötigte eine sofortige medizinische Betreuung und wurde umgehend zur weiteren Behandlung in die Notaufnahme eines Krankenhauses gebracht. Er konnte noch nicht befragt werden. (Vo)

Während die Bewohner schliefen, ? - PM vom 06.10.2017

Leipzig-Wiederitzsch

04.10.2017, 23:00 Uhr bis 05.10.2017, 06:15 Uhr

? drang ein ungebetener Gast in das Eigenheim ein, nachdem er die verschlossene Haustür aufgehebelt hatte. Er durchsuchte das Erdgeschoss, stahl Geldbörse, Handy und Elektrowerkzeuge. Das Ehepaar (w.: 60, m.: 62) stellte morgens den Einbruch fest und rief die Polizei. Den Eigentümern entstand ein Schaden in Höhe einer vierstelligen Summe. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Vier Fahrräder verschwanden aus einem Keller - PM vom 06.10.2017

Leipzig-Lindenau, Holbergstraße

05.10.2017, zwischen 09:30 Uhr und 10:00 Uhr

Ein Unbekannter gelangte ins Mehrfamilienhaus, hebelte die Zugangstür zum Keller auf und durchtrennte dann das Vorhängeschloss zu einer Kellerbox. Aus dieser stahl er vier Fahrräder der Geschädigten (w.: 29, m.: 32) im Wert von ungefähr 2.500 Euro. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 210 Euro angegeben. Der 32-jährige Mieter hatte das Fehlen der Räder festgestellt und die Polizei gerufen.

Ladendieb wehrte sich mit Fahrrad - PM vom 06.10.2017

Leipzig-Probstheida, Franzosenallee

05.10.2017, gegen 14:15 Uhr

Ein vermeintlicher Kunde war nachmittags in einem Einkaufsmarkt, stahl dort 17 Päckchen Kaffee im Wert von ca. 120 Euro, packte alles in seinen Rucksack und wollte sich mit dem Diebesgut gleich darauf aus dem Staub machen. Doch der Ladendetektiv (59) folgte ihm. Als er den Dieb eingeholt hatte und festhalten wollte, schnappte sich dieser offensichtlich sein mitgebrachtes Fahrrad und warf es gegen den Angestellten. Der 59-Jährige konnte sich mit einem Sprung zur Seite retten. Der Ladendieb verschwand samt dem gestohlenen Kaffee zu Fuß. Der Zeuge rief die Polizei. Nach seinen Angaben handelt es sich um einen 25 bis 30 Jahre alten Mann, der ca. 1,80 m groß und schlank ist. Er hat dunkle Haare, trug eine blaue Arbeitshose, eine blaue Jacke, ein gelbes T-Shirt, schwarze Schuhe und ein Basecap. Er sprach akzentfrei deutsch. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Versuchter Angriff auf Security-Mitarbeiter - PM vom 06.10.2017

Leipzig, OT Zentrum. Markt

05.10.2017, 14:00 Uhr

In einem Modekaufhaus waren mehrere Security-Mitarbeiter tätig. Ein 40-jähriger Mitarbeiter stand in der Nähe der Kassen. Plötzlich und unerwartet kamen drei ausländische junge Männer auf den Mann zu und beleidigten ihn mit obszönen Worten und drohten ihm Schläge an. Anschließend liefen sie zu einer Rolltreppe und fuhren aus dem Untergeschoß nach oben ins Erdgeschoss. Mittlerweile trafen zwei seiner Kollegen ein und schoben die jungen Männer in Richtung Ausgang. Der jüngste von ihnen, mit einem Gipsarm, schien sich mit dieser Situation nicht abfinden zu wollen. Er konnte aber durch Worte zunächst beruhigt werden. Auch mit den anderen beiden gab es einen Wortwechsel. Kurz vor dem Ausgang drehte sich der mit dem Gipsarm herum und rannte auf den 40-jährigen Security-Mitarbeiter zu. Mehrere Zeugen beobachteten dabei, dass er ein Klappmesser in der Hand hatte und damit in Richtung des Körpers des 40-Jährigen zielte. Der Security-Mitarbeiter ging reflexartig einen Schritt zurück und wurde nicht verletzt. Ein unmittelbarer zweiter ?Angriff? wurde gestartet, aber sofort abgebrochen. Als das Trio hörte, dass die Polizei verständigt wurde, rannte es in Richtung Bahnhof davon. Durch die gute Personenbeschreibung konnten die drei in einem anderen Einkaufszentrum durch Polizeibeamte gestellt werden. Dabei leisteten alle drei erheblichen Widerstand gegen die Beamten. Sie spuckten und traten nach den Gesetzeshütern. Anschließend wurden die drei Täter durchsucht und zur weiteren Identitätsfeststellung in die Polizeidirektion Leipzig gebracht. Bei der Durchsuchung wurde bei dem 17-Jährigen das Klappmesser aufgefunden und sichergestellt. Es handelte sich dabei um drei Libanesen im Alter von 16, 17 und 19 Jahren. Nach den erfolgten weiteren polizeilichen Maßnahmen wurden die jungen Männer wieder entlassen. Der 17-Jährige sieht sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzungen gegenüber sowie wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Auch gegen die beiden anderen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. (Vo)

Erwischt! - PM vom 06.10.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße

05.10.2017, 23:50 Uhr

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit in der Nacht führten Beamte des Polizeireviers Leipzig-Südost und der Inspektion Zentrale Dienste in unmittelbarer Nähe einer Shisha-Bar eine Personenkontrolle zweier männlicher Personen durch, die gerade diese Bar verlassen hatten. Eine Person hatte keinerlei Betäubungsmittel bei sich und stand auch nicht zur Fahndung. Sie wurde umgehend am Ort entlassen. Bei der zweiten Person handelte es sich um einen 19-jährigen Libyer. Eine Prüfung ergab, dass diese Person schon mehrmals polizeilich in Erscheinung getreten ist mit verschiedenen Eigentums- und Betäubungsmitteldelikten. Bei der Durchsuchung der Person wurden die Beamten auch fündig. Insgesamt wurden 57 Tabletten Ecstasy (Amphetamine) und 1,5 Gramm Cannabis sowie ein mittlerer dreistelliger Bargeldbetrag in szenetypischer Stückelung sichergestellt. Der 19-Jährgie wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in das Polizeirevier gebracht. Die Ermittlungen dauern an. (Vo)

Schwerer Verkehrsunfall - PM vom 06.10.2017

Leipzig, OT Zentrum, Martin-Luther-Ring/Harkortstraße

06.10.2017, 09:40 Uhr

Ein 53-jähriger Fahrer eines Volvo befuhr den Petersteinweg und hatte die Absicht, danach vom Wilhelm-Leuschner-Platz nach links auf den Martin?Luther-Ring abzubiegen. Nachdem er abgebogen war, hatte er keinerlei Kontrolle mehr über das Fahrzeug. Er fuhr geradeaus weiter in stadtauswärtige Richtung über die Kreuzung Martin-Luther-Ring/Harkortstraße/Karl-Tauchnitz-Straße. Hier gelangte das Fahrzeug in das Gleisbett, fuhr in den stadteinwärtigen Haltstellenbereich der Straßenbahn, wo drei Passanten standen, zerstörte durch die Wucht der Geschwindigkeit das Wartehäuschen, durchbrach das Geländer und kam auf der entgegengesetzten Fahrbahn zum Stehen. Zu diesem Zeitpunkt fuhr eine Straßenbahn der Linie ?2? in den Haltstellenbereich, aus der Friedrich-Ebert-Straße kommend, ein. Es kam zu keinem Zusammenstoß, da die Fahrerin gedankenschnell reagierte. Bei den drei Passanten, die im Haltestellenbereich standen und durch das Fahrzeug bzw. umherfliegende Splitter verletzt wurden, handelte es sich um einen 76-jährigen Mann sowie eine 27-jährige schwangere Frau und eine 34-jährige Frau. Diese musste mit schweren Verletzungen in einer nahe gelegenen Klinik stationär aufgenommen werden, während die Schwangere und der Mann leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurden. Der 53-jährige Fahrer wurde ebenfalls verletzt, war aber ansprechbar. Auch er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Nach seinen ersten Aussagen bemerkte er beim Abbiegen auf den Martin-Luther-Ring, dass er gesundheitliche Probleme hatte, konnte aber den weiteren Verlauf nicht mehr schildern. Die Karl-Tauchnitz-Straße blieb bis gegen 14:30 Uhr in stadteinwärtige Richtung gesperrt. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus. (Vo)

Autofahrer fuhr bei ?Rot? - PM vom 06.10.2017

Leipzig-Zentrum, Käthe-Kollwitz-Straße

05.10.2017, gegen 11:00 Uhr

Ein Autofahrer (19) war auf der Käthe-Kollwitz-Straße auf der rechten Fahrspur stadtauswärts unterwegs. An der Kreuzung Marschnerstraße beachtete er die für ihn auf ?Rot? stehende Ampel nicht, überquerte die Kreuzung. Ein von links auf der Marschnerstraße kommender Transporterfahrer konnte trotz Bremsens einen Zusammenstoß nicht verhindern. Aufgrund des Aufpralls drehte sich der Pkw und wurde auf den gegenüberliegenden Fußweg ?katapultiert?, auf welchem er gegen ein Straßennamensschild krachte. Bei dem Unfall wurden sowohl der Autofahrer als auch der Transporterfahrer sowie ein Insasse verletzt und wurden in Krankenhäuser gebracht. Der Pkw-Fahrer hat ein Bußgeld zu zahlen. Zur Höhe des Sachschadens liegen derzeit noch keine Angaben vor. (Hö)

Raubüberfall ? Zeugen gesucht! - PM vom 05.10.2017

Leipzig; OT Neulindenau, Beckerstraße

04.10.2017, 22:00 Uhr

Eine 36-Jährige rief die Polizei zur Beckerstraße, da sie dort von zwei unbekannten Männern überfallen und ihrer Gürteltasche beraubt worden sei. Die mutmaßlichen Räuber hätten ihr aufgelauert, als sie den Müllbeutel zum Containerplatz trug. Einer habe sie gegen eine der Tonnen gestoßen, der andere im Gerangel die um die Hand geschlungene Gürteltasche entrissen. Dabei habe sie Verletzungen im Bereich des rechten Handgelenkes, des linken Unterarms und des Dekolletés erlitten. Mit der Tasche erbeuteten die Räuber neben einem schwarzen Feuerzeug, einem Deo-Spray, Bonbons, einem Spindschlüssel, Visitenkarten, einer Payback-Karte und einem Bonusheft vom Zahnarzt auch eine kleine schwarze Fahrzeugscheinmappe mit einem niedrigen vierstelligen Geldbetrag, so die 36-Jährige. Jedenfalls flüchteten die Räuber anschließend mit der Tasche in unbekannte Richtung und eine Anwohnerin, die wenig später das Haus verließ und die Notlage der Frau erkannte, rief die Polizei. Dieser gegenüber konnte die 36-Jährige nur eine vage Beschreibung der Täter angeben. Es sollen dunkel gekleidete Männer gewesen sein, die Handschuhe trugen.

Schwerer Raub - PM vom 05.10.2017

Leipzig; OT Gohlis-Süd, Blumenstraße

04.10.2017, 22:55 Uhr

Wegen versuchten schweren Raubes ermittelt die Leipziger Kripo, nachdem ein Unbekannter eine junge Frau (24) auf ihrem Nachhauseweg angegriffen hatte und sie der Tasche berauben wollte. Die Frau erstattete Anzeige und erzählte den Ermittlern, dass sie gestern Abend allein unterwegs war und plötzlich auf Höhe der Hausnummer 51 von einem Mann angegriffen und von hinten gewürgt wurde. Dann habe sie der Unbekannte mit einem Messer bedroht, welches er ihr vor den Bauch hielt und dabei ihre Jacke beschädigte. Währenddessen zerrte der Räuber an dem Beutel, den sie in der Hand trug, so die 26-Jährige weiter. Nach Aussage der Frau soll alles sehr schnell gegangen sein. Sie habe sich losreißen und wegrennen können. Zu Hause dann informierte sie die Polizei. Diese hat die Ermittlungen aufgenommen.

Einbruch in Baumarkt - PM vom 05.10.2017

Leipzig-Rückmarsdorf, Miltitzer Straße

02.10.2017, 20:00 Uhr bis 04.10.2017, 15:40 Uhr

Unbekannte Täter stiegen aufs Dach eines Baumarktes, hebelten Lüftungsklappen auf und konnten auf diese Art und Weise in das Gebäude eindringen. Nach erstem Überblick fehlen diverse Elektrowerkzeuge im Wert einer niedrigen vierstelligen Summe. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Diebstahl eines Motorrades - PM vom 05.10.2017

Leipzig; OT Schönfeld-Abtnaundorf, Ploßstraße

03.10.2017, 18:00 Uhr - 04.10.2017, 06:50 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das gesichert abgestellte rot/schwarz/weiße Motorrad BMW F 800 GS Adventure des 45-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 15.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Diebstahl eines Quads - PM vom 05.10.2017

Leipzig, OT Engelsdorf, Topasstraße

04.10.2017, 08:00 Uhr 04.10.2017, 17:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannten Art und Weise das gesichert abgestellte weiße Quad C.P.I. Motors, das zur Honda-Gruppe gehört, des 34- jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 3.700 Euro.

1. Fall - PM vom 05.10.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Käthe-Kollwitz-Straße

28.09.2017. 14:00 Uhr ? 04.10.2017, 17:15 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten silbergrauen Audi Avant A 4 des 35- jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 35.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall - PM vom 05.10.2017

Leipzig, OT Wiederitzsch, Sportplatzstraße

04.10.2017, 23:00 Uhr ? 05.10.2017. 01:30 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den vor dem Haus gesichert abgestellten weißen BMW X5 Drive30d des 39- jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 85.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Geistertaxi? - PM vom 05.10.2017

Leipzig, OT Leutzsch, Rathenaustraße

04.10.2017, 10:45 Uhr

Ein 31-jähriger Taxifahrer stellte sein Großraumtaxi auf einem Parkplatz ab. Er stieg aus und war gerade dabei, höflich und zuvorkommend die Fahrgäste einsteigen zu lassen. Nach seinen Angaben startete plötzlich das Taxi wie von Geisterhand und setzte sich rückwärts in Bewegung. Dabei rollte das Fahrzeug mit dem laufenden Motor weiter nach hinten. Anschließend kam es zu einem leichten Zusammenstoß mit einem an einer Ausfahrt gerade haltenden VW Passat einer 46-jährigen Fahrerin. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt ca. 5.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort ist ein technischer Defekt nicht auszuschließen Das entsprechende Taxiunternehmen wird das Fahrzeug erst einmal aus dem Verkehr ziehen und eine technische Prüfung veranlassen. (Vo)

Radfahrer beim Rechtsabbiegen erfasst - PM vom 05.10.2017

Leipzig-Mockau, Essener Straße

04.10.2017, gegen 06:30 Uhr

Der Fahrer (54) eines Kia verließ ein Tankstellengrundstück und bog nach rechts auf die Essener Straße ab. Dabei beachtete er einen Fahrradfahrer nicht, erfasste den Mann (39). Dieser stürzte und verletzte sich schwer. Er musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Zwei Zeugen verständigten Polizei und Rettungswesen. An Rad und Auto entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Gegen den Pkw-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Wochenendeinnahmen geklaut - PM vom 04.10.2017

Leipzig-Rückmarsdorf, Miltitzer Straße

02.10.2017, gegen 06:45 Uhr

Am Montagmorgen wählte der Fahrer (43) eines Firmen-Lkw, der gerade auf Tour war, den Polizeinotruf. Morgens war in sein Fahrzeug eingebrochen worden. Der Täter hatte das Schloss der Fahrertür aufgestochen und dann den im Fahrerraum verankerten Tresor aufgehebelt und mehrere Geldbomben gestohlen. Darin befanden sie die Einnahmen verschiedener Bäckerei-Filialen in Höhe einer mittleren vierstelligen Summe. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch in Vereinsheim - PM vom 04.10.2017

Leipzig-Probstheida, Connewitzer Straße

01.10.2017, 18:00 Uhr bis 03.10.2017, 11:00 Uhr

Nach Durchtrennen eines Vorhängeschlosses und Herausreißen des Schließriegels gelangte ein Unbekannter in die Räumlichkeiten eines Mini-Golf-Clubs. Er entwendete mehrere Schläger sowie etwas Bargeld und hinterließ einen Schaden in Höhe von ca. 700 Euro. Ein Verantwortlicher (53) hatte den Einbruch entdeckt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Räuber musste ohne Beute von dannen ziehen - PM vom 04.10.2017

Leipzig-Schönefeld, Löbauer Straße

03.10.2017, gegen 19:00 Uhr

Eine ältere Dame (86) war gestern mit Freundinnen unterwegs und kehrte dann abends nach Hause zurück. Nachdem sie sich noch von einer Bekannten kurz zuvor in der gleichen Straße verabschiedet hatte, lief sie noch einige Meter zu dem Mehrfamilienhaus. Den Schlüssel bereits in der Hand, schloss die Frau die Eingangstür auf. Im Treppenhaus schaute sie nach den Briefkästen und bemerkte hinter sich eine schwarz gekleidete, vermummte Person. Die Seniorin erschrak und lag plötzlich rückwärts vor der Treppe. In diesem Moment versuchte der Unbekannte, der 86-Jährigen ihre Handtasche, die sie quer über dem Oberkörper trug, zu entreißen. Er riss mehrfach am Tragegurt, doch die couragierte Frau hielt ihre Tasche fest, wehrte sich vehement und rief laut um Hilfe. Aufgrund der Gegenwehr und der Hilferufe verschwand der Räuber ohne ein Wort aus dem Haus. Die Geschädigte verletzte sich bei dem Übergriff nicht. Sie verständigte umgehend die Polizei. Folgende Personenbeschreibung ist bekannt:

  • ca. 1,80 m groß, kräftige Gestalt
  • trug schwarze Sachen
  • war maskiert, offenbar eine Skimaske.

?Mich sieht niemand!? ? - PM vom 04.10.2017

Leipzig-Zentrum, Gustav-Adolf-Straße

02.10.2017, 18:17 Uhr

? dachte sich der Einbrecher und versteckte sich unter einer Decke, nachdem Polizeibeamte vor dem Mehrfamilienhaus standen. Mehrere Bewohner hatten nämlich die Polizei gerufen, weil der Zugang zum Keller versperrt war und sie durch ein Fenster eine Person beobachtet hatten. Wenig später waren Gesetzeshüter vor dem Grundstück Nr. 41. Dort hatte der Täter die zuvor gewaltsam geöffnete Brandschutztür (Schaden: ca. 300 Euro) von innen verriegelt. Deswegen verständigten die Polizeibeamten die Feuerwehr. Kameraden öffneten die Tür. Die Beamten durchsuchten den Keller und stellten sechs aufgebrochene Kellerboxen fest, aus denen der Täter bereits einiges an Diebesgut zusammengetragen hatte, sowie einen Rucksack mit diversen Einbruchwerkzeugen. In der verschlossenen Box Nr. 13, die er überstiegen hatte, fanden die Beamten den Einbrecher auf einem Holzstapel und zwei hängenden Fahrrädern versteckt unter einer Decke. Sie ?förderten? den 25-Jährigen zu Tage ? seine mögliche ?Glückszahl? hatte ihm keines beschert. Sein ?Glück? bestand jetzt darin, dass ihn die Polizisten vorläufig festnahmen und den bereits polizeibekannten jungen Mann ohne festen Wohnsitz, der erst im August 2017 aus der Haft entlassen worden war, ins Zentrale Polizeigewahrsam brachten. Von dort kam er dann zur Untersuchungshaft in die Justizvollzugsanstalt ? das beantragte die Bereitschaftsrichterin. (Hö)

Überfall eines Wettbüros in Eutritzsch - PM vom 04.10.2017

Leipzig, OT Zentrum, Eutritzscher Straße/Berliner Straße

03.10.2017, gegen 23:10 Uhr

Kurz nach 23:00 Uhr wollte ein Mitarbeiter (29) eines Wettbüros in Leipzig-Eutritzsch den Laden verschließen, als er plötzlich von zwei männlichen Personen überfallen wurde. Die Täter bedrohten den 29-Jährigen mit Messern und forderten ihn auf, ihnen Bargeld zu übergeben. Die Räuber gaben sich nicht nur mit dem Geld aus der Kasse und dem Tresor zufrieden, nein, sie forderten den 29-Jährigen ebenfalls auf, ihnen die Spielautomaten zu öffnen. Insgesamt erbeuteten sie einen noch nicht näher errechneten vierstelligen Bargeldbetrag. Nach der Tat fesselten sie den 29-Jährigen und verließen das Wettbüro in bisher unbekannte Richtung. Der Mann konnte sich von seinen Fesseln befreien und informierte umgehend die Polizei. In der Spielothek entstand durch die Täter ein größerer Sachschaden, der bisher noch nicht beziffert werden kann. Da der Geschädigte während des gesamten Überfalls durch die Täter visuell unten gehalten wurde, sind zu den Männern nur folgende Angaben möglich: Sie waren vermutlich Anfang 20, 1,70 ? 1,75 m groß, sehr schlank, waren maskiert und hatten jeder ein Brotmesser in der Hand. Zu dem Überfall sucht die Polizei nun auch nach Zeugen, die irgendetwas im Zusammenhang wahrgenommen haben:

  • Wem sind vor dem Überfall, also gegen 23:00 Uhr oder auch früher, Personen vor oder in der Nähe der Spielothek aufgefallen?
  • Wer hat nach dem Überfall, gegen 23:20 Uhr, Personen von der Spielothek hastig weglaufen oder rennen sehen?
  • Wem ist ein Fahrzeug in der näheren Umgebung zum Zeitpunkt des Überfalls aufgefallen und wer kann nähere Angaben dazu machen?

Raub am Willy-Brandt-Platz ? unklare Sachlage ? Zeugen gesucht! - PM vom 04.10.2017

Leipzig, OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz

03.10.2017, gegen 19:30 Uhr

Nach den bisherigen Informationen, die die Polizei zusammentragen konnte, ereignete sich gestern Abend, gegen 19:30 Uhr, auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofes (Platz am LVB-Turm und dem angrenzenden Park) eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Nach Aussage des Geschädigten (16-jähriger Libyer) sei ihm das Handy gestohlen worden, woraufhin er versuchte, dieses vom Täter (24-jähriger Marokkaner) wiederzuerlangen. Nun folgen widersprüchliche Aussagen durch die beteiligten Zeugen und den Geschädigten selbst. Fest steht, dass der 16-Jährige oberflächliche Schnittverletzungen an den Händen und im Gesicht erlitten hat. Zusätzlich wurde noch eine dritte involvierte Person (27-jähriger Marokkaner) leicht verletzt. Wer genau wie und mit welcher Waffe agierte, bleibt jedoch nebulös und unklar. Der vorläufig festgenommene 24-Jährige wurde aufgrund der unklaren Sachlage heute auf Entscheidung der Staatsanwaltschaft Leipzig wieder freigelassen.

?Verzierung? am Mauerwerk in 6 Meter Breite - PM vom 04.10.2017

Leipzig, OT Altlindenau, Gemeindeamtsstraße

03.10.2017, zwischen 00:01 Uhr und 08:30 Uhr

In der Nacht zu Dienstag vergriffen sich unbekannte Täter offenbar in der Farbe und ?verunzierten? eine Gebäudewand in der Gemeindeamtsstraße. Morgens, gegen 08:30 Uhr, prangte jedenfalls ein Graffiti in sechs Metern Breite und etwa 2,50 Meter Höhe am Mauerwerk und lässt den Betrachter nur erraten, was es wohl bedeuten könnte. Erkennbar sind mehrere so genannte ?Tags?, ohne auffällige Bedeutung. Der Sachschaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. (KG)

Autos wieder hoch im Kurs Zeit: 02.10.2017; 20:00 Uhr ? 03.10.2017; 21:30 Uhr - PM vom 04.10.2017

Stadtgebiet Leipzig

In der Nacht zum Dienstag und im Laufe des Feiertages verschwanden erneut Autos jedweder Couleur aus Leipzigs Straßen. So hatten es Diebe Am Schaukelgraben auf einen weißen BMW X3 im Wert von ca. 27.000 Euro, in der Ringstraße auf einen weißen Toyota Prius im Wert von ca. 20.000 Euro und in der Gundorfer Straße auf einen Toyota Lexus im Wert von ca. 37.000 Euro abgesehen. Vom Parkplatz eines Baumarktes in der Chemnitzer Straße verschwand innerhalb weniger Minuten ein grüner Chrysler Voyager mit einem Zeitwert von 4.000 Euro. Der Besitzer hatte das Auto dort Dienstagnachmittag in der Zeit zwischen 15:30 Uhr und 15:45 Uhr abgestellt. In allen Fällen schrieb die Polizei die Autos zur Fahndung aus. Die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes indes hat die Ermittlungen aufgenommen. (MB)

02.10.2017; 20:00 Uhr ? 03.10.2017; 21:30 Uhr
Ort: Stadtgebiet Leipzig

In der Nacht zum Dienstag und im Laufe des Feiertages verschwanden erneut Autos jedweder Couleur aus Leipzigs Straßen. So hatten es Diebe Am Schaukelgraben auf einen weißen BMW X3 im Wert von ca. 27.000 Euro, in der Ringstraße auf einen weißen Toyota Prius im Wert von ca. 20.000 Euro und in der Gundorfer Straße auf einen Toyota Lexus im Wert von ca. 37.000 Euro abgesehen. Vom Parkplatz eines Baumarktes in der Chemnitzer Straße verschwand innerhalb weniger Minuten ein grüner Chrysler Voyager mit einem Zeitwert von 4.000 Euro. Der Besitzer hatte das Auto dort Dienstagnachmittag in der Zeit zwischen 15:30 Uhr und 15:45 Uhr abgestellt. In allen Fällen schrieb die Polizei die Autos zur Fahndung aus. Die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes indes hat die Ermittlungen aufgenommen. (MB)

Auch Motorräder waren von Interesse, ... Zeit: 01.10.2017, 20:00 Uhr ? 03.10.2017, 11:00 Uhr - PM vom 04.10.2017

Leipzig, OT Engelsdorf und Plagwitz

? denn von diesen gingen gleich zwei verloren. So stahlen Diebe in derselben Nacht, d. h. in der zum Dienstag, eine blau-weiße Suzuki GSX 650 aus der Hussitenstraße. Die Maschine mit einem Zeitwert von ca. 4.000 Euro hatte der Eigentümer dort am Straßenrand geparkt. Aus der Erich-Zeigner-Allee hingegen nahmen Langfinger eine orange-schwarze MZ 150 mit, deren Wert durch den Halter auf ca. 7.000 Euro geschätzt wurde. Dieser hatte die MZ am Sonntagabend gegen 20:00 Uhr dort geparkt. Am Montag, gegen 23:00 Uhr, meldete er sie allerdings schon als gestohlen. Auch in diesen Fällen wurden die Motorräder zur Fahndung ausgeschrieben und die Ermittlungen aufgenommen. (MB)

01.10.2017, 20:00 Uhr ? 03.10.2017, 11:00 Uhr
Ort: Leipzig, OT Engelsdorf und Plagwitz

? denn von diesen gingen gleich zwei verloren. So stahlen Diebe in derselben Nacht, d. h. in der zum Dienstag, eine blau-weiße Suzuki GSX 650 aus der Hussitenstraße. Die Maschine mit einem Zeitwert von ca. 4.000 Euro hatte der Eigentümer dort am Straßenrand geparkt. Aus der Erich-Zeigner-Allee hingegen nahmen Langfinger eine orange-schwarze MZ 150 mit, deren Wert durch den Halter auf ca. 7.000 Euro geschätzt wurde. Dieser hatte die MZ am Sonntagabend gegen 20:00 Uhr dort geparkt. Am Montag, gegen 23:00 Uhr, meldete er sie allerdings schon als gestohlen. Auch in diesen Fällen wurden die Motorräder zur Fahndung ausgeschrieben und die Ermittlungen aufgenommen. (MB)

Da sind doch nur kleine Fische zu verdienen, ? - PM vom 04.10.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz

02.10.2017, 18:05 Uhr

? dachte sich ein Taxifahrer und verwies kurzerhand den 41-jährigen Griechen, der mit dem Zug am Hauptbahnhof angekommen war, an seinen Kollegen. Diese Arbeits- und Kundeneinstellung gefiel dem 41-Jährigen freilich nicht. Auch wenn der Taxifahrer lapidar meinte, dass das angestrebte Hotel nur 600 Meter entfernt läge und damit kein wirklich weiter Weg durch den Gast zu Fuß zu gehen wäre, beabsichtigte der 41-Jährige, das nicht zu akzeptieren. Immerhin wollte dieser sein Gepäck nicht die ganzen 600 Meter schleppen und die Meinung diesbezüglich stünde dem Taxifahrer sowieso nicht zu. Kurzum, es kam zum Streit, in dessen Folge der Taxifahrer dem Transportwilligen ins Gesicht schlug, so dass dieser zu Boden ging. Außerdem überhäufte ihn der Taxifahrer mit allerlei unziemlichen Betitelungen und drohte mit Messerstichen. Wären nicht Kollegen des Taxifahrers dazwischen gegangen, hätte die Situation durchaus eskalieren können, so der 41-Jährige. Schließlich nahm der unwillige Taxifahrer andere Fahrgäste auf und rollte von dannen. Das war dann doch zu viel und der 41-Jährige erstattete Anzeige. Der Polizei gegenüber beschrieb er den Mann folgendermaßen: - südländischer Typ - 175 - 179 cm groß - 25 - 35 Jahre alt - kräftige Gestalt, ca. 85 kg - kurze glatte schwarze Haare - 3-Tage-Bart Nun ermittel die Polizei wegen Körperverletzung und Bedrohung. (MB)

Unterschätze nie die ?Rache? einer Frau! - PM vom 04.10.2017

Leipzig; OT Gohlis-Nord, Sylter Straße

03.10.2017, 11:00 Uhr

Dieser Gedanke keimt glatt weg, angesichts der Geschichte, die mir heute Morgen während der Recherchen zum ?Tagesgeschehen? begegnete. Wäre der Anlass nicht so traurig - immerhin sind nichteinvernehmliche Trennungen niemals leicht - und hätte die ironisch-beißende Resonanz des Liebesdramas nicht so bittere Folgen, könnte sich mit Blick auf die Kreativität der verschmähten Dame ein verstecktes Schmunzeln aufs Gesicht schleichen. Doch nun endlich zu den Hintergründen des Ganzen: Die glücklichen Tage eines Paares, er 26 Jahre und sie 29 Jahre alt, begannen im Februar dieses Jahres. Die Liebe währte ein Frühjahr und einen Sommer lang. Doch dann plötzlich beschloss der 26-Jährige, dass ihm das Gebotene nicht reicht, die Beziehung nicht funktioniert. So offenbarte er sich vor vier Tagen gegenüber der 29-Jährigen und erklärte die Liebesbeziehung als gescheitert. Sie hingegen sah das ganz und gar nicht ein, war damit nicht einverstanden und erklärte, dass ihm dieser Schritt noch teuer zu stehen käme. Was sie dabei im Sinn hatte, zeigte sich recht schnell. Seit gestern Mittag erhielt der 26-Jährige diverse Angebote von homosexuellen Männern, begleitet mit diversen, aber sehr eindeutigen Abbildungen. Völlig irritiert von derartigen Avancen schrieb er einem der potentiellen Interessenten und erfragte, wie dieser an seine Internetadresse gekommen sei. Die Antwort fiel kurz aus: Ein Internetersuchen nach Männerbekanntschaften, gekörnt mit seiner Adresse. Mittlerweile erhielt er auch schon über Messenger-Dienst eine Vielzahl von Angeboten. Letztlich wurde es ihm zu bunt und er erstattete Anzeige wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage. Zu prüfen ist auch, ob der 29-Jährigen ein Verstoß gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen vorgehalten werden kann. Denn die unbefugte Weitergabe von persönlichen Daten, wie Name, Adresse, Telefonnummern, Bilder usw. ist datenschutzrechtlich geschützt. (MB)

Alkoholisierter zwang Auto zum Halten - PM vom 04.10.2017

Schkeuditz, Äußere Leipziger Straße/Paetzstraße

03.10.2017, gegen 11:00 Uhr

Am späten Vormittag betrat ein Mann, der offensichtlich dem Alkohol zugesprochen hatte, die Straße. Als er ein Fahrzeug bemerkte, das etwa 50 Meter von ihm entfernt war, blieb er stehen, drehte sich zum Pkw um, breitete die Arme aus und lief auf das Auto zu. Der Fahrzeugführer (74) bremste ab und fuhr mit Schrittgeschwindigkeit um den Mann herum, da dieser die Fahrbahn absolut nicht verlassen wollte. In diesem Moment schlug er zu, und zwar gegen den linken Außenspiegel vom BMW, der daraufhin zersplitterte. Er verursachte damit einen Schaden von ca. 150 Euro. Einen Zusammenstoß zwischen Fußgänger und Auto gab es jedoch nicht. Der BMW-Fahrer hielt kurz darauf an. Der Fußgänger lief zu ihm, beleidigte ihn und dessen gleichaltrige Beifahrerin auf Englisch. Er schlug zudem mit der Faust in Richtung des Ehepaares; verletzt wurde aber niemand. Ein weiterer Autofahrer (40) hielt an und rief die Polizei. Auch diesen bedrohte er verbal. Beamte waren wenig später an Ort und Stelle und nahmen die Personalien auf. Der Fußgänger, der keinerlei Dokumente vorweisen konnte, gab in englischer Sprache an, dass er dänischer Staatsbürger und 27 Jahre alt sei. Nach seinen Angaben sei er feiern gewesen und habe sich anschließend in eine Straßenbahn gesetzt, sei dort eingeschlafen. Dann habe er später die Bahn verlassen und sei gelaufen, wusste jedoch nicht, wo er sich befinde. Dann habe er beim Überqueren der Straße nach einem Taxi telefoniert, berichtete er weiter. Gegen den Mann, bei welchem die Beamten noch eine Kreditkarte auf den von ihm angegeben Namen fanden und der 1,5 Promille intus hatte, wird strafrechtlich ermittelt. (Hö)

Einbrecher scheiterte - PM vom 04.10.2017

Eilenburg, Leipziger Straße

03.10.2017, 12:15 Uhr bis 04.10.2017, 03:20 Uhr

Mittels Aufbohren des Türschlosses der Eingangstür wollte ein unbekannter Täter in eine Bäckerei-Filiale eindringen. Doch dies misslang, denn ein Teil des Bohrers blieb im Schloss stecken. So verschwand der Einbrecher unverrichteter Dinge. Das blockierte Schloss entdeckte dann morgens eine Angestellte (48) und verständigte die Polizei. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Bargeld gestohlen - PM vom 04.10.2017

Eilenburg, Leipziger Straße

04.10.2017, gegen 01:45 Uhr

Ein Anwohner (30), der auf die Leipziger Straße blicken konnte, hörte nachts Geräusche und beobachtete gleich darauf zwei Personen an der Apotheke. Einer hantierte an der Schiebetür, der andere stand ?Schmiere? hinter dem Geländer. Sofort rief der Zeuge die Polizei. Während er telefonierte, rannten beide weg und kehrten kurz darauf wieder zum Tatort zurück; einer hielt einen länglichen Gegenstand in der Hand, wie der Zeuge bemerkte. Wenig später gelang es einem der Täter, die Tür die zu öffnen, um dann in das Geschäft einzudringen. In der Apotheke war er wohl nur etwa zwei Minuten; dann kam die Polizei. Die beiden Männer flüchteten zunächst in Richtung Wallstraße, dann zur Großen Mauerstraße. Dies teilte der 30-Jährige den Beamten mit und gab folgende Personenbeschreibung:

  1. Person (war in der Apotheke):
  • etwa 28 Jahre alt, ca. 1,70 groß
  • hellere Haare, zum Pferdeschwanz gebunden ? trotz Mütze erkannt
  • trug schwarze Bekleidung: Hose, Jacke, Handschuhe, Schuhe, Mütze ? eventuell auch Sturmmaske; Gesichtshaut war zum Teil erkennbar
  • schwarzer Rucksack
  1. Person (stand ?Schmiere?):
  • Etwa 30 Jahre alt, ca. 1,85 m groß
  • helle Gesichtshaut
  • trug schwarze Bekleidung: Hose, Jacke, Handschuhe, Schuhe, Mütze
  • hatte schwarzen Rucksack bei sich.
Polizeibeamte stellten dann fest, dass mittels eines unbekannten länglichen Gegenstandes die beiden Schiebetüren im unteren Bereich aus den Führungen gehebelt wurden, so dass sich die Türen nach innen drücken ließen. Durch diese Öffnung drang der ?Kleinere? in die Apotheke ein. Aus dieser stahl er eine niedrige zweistellige Summe. An der Schiebetür hingegen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Die Suche nach den Einbrechern in der Umgebung verlief bisher ergebnislos. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Kontrolle verloren - PM vom 04.10.2017

Leipzig-Schönefeld, Adenauer Allee

03.10.2017, gegen 11:30 Uhr

Der Fahrer (29) eines BMW war auf der Adenauer Allee in Richtung Volksgartenstraße unterwegs. Aus noch nicht geklärter Ursache verlor er die Kontrolle über sein Auto und geriet ins Schleudern. Bremsversuche scheiterten, der junge Mann rutschte auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem VW Transporter (Fahrer: 27) zusammen. Während der BMW-Fahrer unverletzt blieb, wurden der VW-Fahrer und seine Beifahrerin (34) leicht verletzt; mussten ambulant behandelt werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Gegen den 29-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Bei Rot? auf die Straße gerannt, ? - PM vom 04.10.2017

Leipzig-Gohlis, Georg-Schumann-Straße

03.10.2017, gegen 23:00 Uhr

? war gestern Abend ein Fußgänger (53). Er überquerte die Georg-Schumann-Straße, um noch eine im Haltestellenbereich stehende Straßenbahn stadteinwärts zu erreichen. Er achtete jedoch nicht auf den Fahrverkehr und stieß mit einem stadteinwärts fahrenden Ford Ka (Fahrer: 44) zusammen. Beim Unfall wurde der 53-Jährige schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Schaden in Höhe von ca. 200 Euro. Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung wurden aufgenommen. (Hö)

Unfallflucht ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 04.10.2017

Leipzig-Zentrum, Jahnallee

19.09.2017, gegen 15:45 Uhr

Eine Fahrradfahrerin (52) überquerte bei ?Grün? die Jahnallee in Höhe Waldplatz an der Fußgängerampel in Richtung Waldstraße. Dabei wurde sie von einem Fahrradfahrer erfasst, welcher die Jahnallee bei ?Rot? in Richtung Innenstadt befuhr. Die 52-Jährige stürzte, verletzte sich leicht. Ohne sich um die Verletzte zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort. Die Polizei ermittelt nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung.

VW Passat verschwunden - PM vom 02.10.2017

Leipzig-Dölitz, Raschwitzer Straße

30.09.2017, zwischen 15:30 Uhr und 24:00 Uhr

Ein blauer VW Passat verschwand am Samstag spurlos. Der Geschädigte (49), der mit seiner Familie aus Wiesbaden zu einer Hochzeitsfeier angereist war, hatte sein Auto ordnungsgemäß gesichert abgestellt. Gegen Mitternacht musste er feststellen, dass von seinem geparkten Wagen nur noch Glasscherben am Abstellort übrig waren. Er informierte die Polizei. Ihm entstand ein Schaden von etwa 13.000 Euro. Allerdings hatten er und seine Familie noch zwei Handys, eine Handtasche mit Bargeld, EC-Karte, anderen Dokumenten und Sonnenbrille sowie eine Reisetasche und die Zulassungsbescheinigung 1 im Auto zurückgelassen. Die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Wohnmobil gestohlen - PM vom 02.10.2017

Leipzig-Schleußig, Holbeinstraße

29.09.2017, 17:00 Uhr bis 30.09.2017, 08:00 Uhr

Mit einem zu einem Wohnmobil umgebauten VW T 3 suchte zwischen Freitag und Samstag ein Unbekannter das Weite. Er hatte das ordnungsgemäß gesichert abgestellte rote Wohnmobil vom Fahrbandrand samt einer kompletten Campingausrüstung, Vorzelt und diversen Werkzeugen gestohlen. Dessen Besitzer (41) erstattete Anzeige. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 18.000 Euro. Auch in diesem Fall ermittelt die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen. (Hö)

Firma in Eutritzsch verrußt - PM vom 02.10.2017

Leipzig, OT Eutritzsch, Essener Straße

28.09.2017, 17:15 Uhr bis 29.09.2017, 08:00 Uhr

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag verschaffte sich ein unbekannter Täter Zugang zu einem Firmenkomplex in der Essener Straße in Eutritzsch. In einer Fabrikationshalle legte der unbekannte Täter an mehreren Stellen ein offenes Feuer, wodurch ein Schwelbrand ausbrach. Dieser hatte zur Folge, dass die komplette Fabrikationshalle und weitere Gebäudebereiche komplett verrußten. Zusätzlich wurde ein seit längerem nicht genutzter Lagerraum aufgebrochen. Ob daraus etwas entwendet wurde, ist bisher nicht bekannt. Der entstandene Sachschätzen wird sich nach ersten Schätzungen auf etwa 50.000 Euro belaufen. Die angerückte Feuerwehr hatte am Freitagmorgen mehrere Türen geöffnet, um so eine bessere Durchlüftung zu ermöglichen. Das Feuer selbst musste schon nicht mehr gelöscht werden, da es bereits erstickt war. Hinweise auf den Täter liegen bisher nicht vor. Zeugen, die etwas von dem Einbruch und der Brandlegung mitbekommen haben oder Hinweise auf den Täter mitteilen können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

Handgreifliche Auseinandersetzung in der Straßenbahn - PM vom 02.10.2017

Leipzig; OT Altlindenau, Lützner Straße

01.10.2017, 23:20 Uhr ? 23:45 Uhr

An die Angerbrücke, zum dort gelegenen Straßenbahnhof, rief ein Grüppchen (m: 17, 18, 18, 19 und w: 20) die Polizei, da sie in eine Schlägerei mit anderen verwickelt worden waren. Als die Gesetzeshüter nun eintrafen, entdeckten sie die fünf im Haltestellenbereich. Einer von ihnen blutete aus der Nase. Auf die Frage, wie das geschehen sei, hörten sie folgende Geschichte: Die fünf Freunde waren gegen 23:20 Uhr an der Haltestelle Saarländer Straße in die Straßenbahn der Linie 15, stadteinwärtige Richtung, eingestiegen. Kurz darauf stieg an der Haltestelle Credéstraße eine Gruppe von 7 ? 8 Personen dazu. Wie sich herausstellte, kannten sich die Jungen und Mädchen. Offenbar gab es vor einer Woche einen Disput zwischen ihnen, der nun durch Rufe weiter ausgetragen und später durch ?Prügel? manifestiert wurde. Ergebnis der Faustschläge, ?Kopfnüsse? und Ellenbogenstöße waren Verletzungen im Gesicht, am Hinterkopf und am Thorax. Jedenfalls verließen die 7 ? 8 Personen nach dem Schlagabtausch die Straßenbahn, da weitere Fahrgäste sich diesen entgegenstellten. Gegen diese wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (MB)

Erneuter Schockanruf - PM vom 29.09.2017

Leipzig, OT Mockau

28.09.2017, zwischen 16:15 Uhr und 16:50 Uhr

Bereits gestern berichtete die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig über zwei Fälle unter dem Titel ?Schockanruf?. Gestern ereignete sich ein weiterer Fall und da diese Form des Betrugs besonders unverschämt und binnen kürzester Zeit von den Tätern durchgezogen wird, sieht die Pressestelle auch weiterhin eine erhöhte Gefahr, dass ältere Menschen durch diese Masche betrogen werden. Es zeigt sich darüber hinaus, dass die Täter das Umfeld ihrer Opfer vorher sehr genau ausspähen. Im vorliegenden Fall kannten die Betrüger nicht nur die Adresse der älteren Dame, sondern wussten auch über die Etage und Wohnungsnummer Bescheid. Gegen 16:15 Uhr erhielt die 78-jährige Frau, die im Leipziger Stadtteil Mockau wohnt, einen Anruf durch einen unbekannten Mann ? mit unterdrückter Nummer ? der sich als Polizist ausgab. Er erklärte, dass ihr Sohn einen Unfall gehabt habe und, wir kennen die Aussage bereits, seinen Führerschein verlieren wird, wenn seine Mutter nicht 1.500 Euro zahlen würde. Die Freundin des Sohnes ? und auch deren Namen kannten die Täter! ? hätte bereits 1.500 Euro bezahlt, es würde jedoch nochmal so viel Geld benötigt. Mit ihrem Sohn könne sie überdies nicht sprechen, denn der werde gerade operiert. Arglos glaubte die 78-Jährige den Worten des Anrufers, denn ihr Sohn komme täglich bei ihr vorbei, nur eben heute hatte er das noch nicht getan ? Allerdings, so erklärte sie dem angeblichen Polizisten, habe sie keine 1.500 Euro, nur 70. Der Mann sagte, dass das nicht reichen würde, sie solle das Geld und ihre EC-Karte in einen Umschlag legen ? wieder diktierte er ihr ein fiktives Aktenzeichen ? die PIN bräuchte sie nicht aufschreiben, die hätte die Polizei bereits im Computer stehen, diese werde auch später wieder gelöscht! Nachdem die 78-Jährige zu dem Vorgehen zugestimmt hatte, erschien kurze Zeit später ein Abholer bei ihr. Diesen konnte sie wie folgt beschreiben:

  • ca. 1,70 m groß
  • etwa 50 Jahre alt
  • schmale Gestalt
  • trug eine Jeans,
  • eine Jeansjacke
  • ein Jeans-Basecap
  • und hatte einen weißen Beutel bei sich.
Im Großen und Ganzen hatte der abholende Täter eine recht schmuddelige Erscheinung und war sehr ungepflegt. Kurze Zeit später fuhr der Wagen ihres Sohnes auf den Parkplatz und auch ihr Sohn stieg vollkommen unverletzt aus. Vollkommen perplex erzählte die 78-Jährige von dem Geschehen und gemeinsam informierten sie daraufhin die Polizei.

Schulzentrum heimgesucht! - PM vom 29.09.2017

Leipzig; OT Wiederitzsch, Seehausener Straße

27.09.2017, 19:00 Uhr - 28.09.2017, 07:00 Uhr

Insgesamt zehn Laptops erbeuteten Diebe, die in der Nacht zum Donnerstag mehrere Büros eines Schulzentrums heimsuchten. Sie hatten im Erdgeschoss die doppelflüglige Tür zum Unterrichtsraum aufgehebelt und sich so Zutritt verschafft. Auf der Suche nach Wertgegenständen durchwühlten die Langfinger sämtliche Schränke, von einigen rissen sie sogar die Türen heraus. Schließlich nahmen sie aus den insgesamt fünf, räumlich nicht voneinander getrennten Büros, die Laptops mit und verschwanden. Den Wert der Geräte konnte die Mitarbeiterin, die den Einbruch feststellte und die Polizei informierte noch nicht beziffern. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

1. Fall - PM vom 29.09.2017

Leipzig; OT Liebertwolkwitz, Töpferstraße

27.09.2017, 07:30 Uhr ? 10:30 Uhr

Ein schwarzer BMW 730d verschwand Mittwochvormittag von einem nicht umzäunten Grundstück in der Töpferstraße. Die Familie selbst, die das Auto nutzte, war an jenem Tag nicht zu Hause. Ein Freund der Familie bemerkte den Diebstahl und informierte die Polizei. Diese schrieb daraufhin das Auto, welches einen Zeitwert von ca. 40.000 Euro hat, zur Fahndung aus und nahm die Ermittlungen auf. (MB)

2. Fall - PM vom 29.09.2017

Leipzig; OT Paunsdorf, Schongauerstraße

28.09.2017, 19:00 Uhr ? 20:00 Uhr

Ein weiterer BMW verschwand am Paunsdorf Center vom Parkplatz. Das silberfarbene Cabrio hatte der rechtmäßige Besitzer (62) nur für kurze Zeit parken wollen. Als er ca. eine Stunde später zurückkehrte, war das Cabrio im Zeitwert von ca. 6.000 Euro spurlos verschwunden. Der 62-Jährige erstattete Anzeige bei der Polizei, die auch dieses Auto zur Fahndung ausschrieb und die Ermittlungen aufnahm. (MB)

Fahrraddiebe in flagranti erwischt - PM vom 29.09.2017

Leipzig; OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz

29.09.2017, 03:48 Uhr

Auf dem Weg zur Notfallapotheke wurde ein 44-Jähriger Zeuge, wie zwei Männer ein Fahrrad zu stehlen versuchten. Er hatte kürzlich die Fußgängerfurt an der Ampel zum kleinen Willy-Brandt-Platz überquert, als durch ein lautes Geräusch seine Aufmerksamkeit geweckt wurde. Er sah genauer hin und konnte sehen, wie zwei Männer an einem Fahrrad hantierten. Einer von ihnen hielt das Sicherheitsschloss, mit dem der Drahtesel angeschlossen war, von der Seite fest, während der andere dieses zu öffnen versuchte. Der 44-Jährige rief daraufhin die Polizei, erklärte was er gesehen hatte. Noch bevor die Gesetzeshüter das Fahrrad erreichten bekamen, die beiden Langfinger flinke Füße. Doch schnell waren sie eingefangen und als 19- sowie 23-Jähriger bekannt gemacht. Der 23-Jährige wurde vorläufig festgenommen, da er durchaus schon wegen des Verdachts weiterer Diebstahlsdelikte und Straftaten gegen das BtmG bekannt war. Der 19-Jährige wurde nach Abschluss aller Maßnahmen aus der polizeilichen Obhut entlassen. Gleichwohl wird auch gegen ihn wegen des versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall ermittelt. Angesichts der Skrupellosigkeit, mit der Fahrraddiebe beim ?Klau? vorgehen, ist es wenig überraschend, dass erst wenige Stunden (29.09.2017, 00:50 Uhr) zuvor ein 33-Jähriger mit einem gestohlenen Rennrad in der Leutzscher William-Zipperer-Straße/Ellernweg ertappt wurde. Eine Polizeistreife war auf den Mann, der das neuwertig aussehende Fahrrad schob, aufmerksam geworden und hatte ihn kontrolliert. Dabei kam Folgendes ans Licht: - Fahrrad gestohlen - Spritzbesteck zum Konsum von Rauschmitteln - gegen ihn anhängige Aufenthaltsermittlungen in drei Fällen Das Fahrrad wurde daraufhin sichergestellt, eine Zustellvollmacht gefertigt. Anschließend konnte der 33-Jährige wieder seines Weges gehen. (MB)

Kioskeinbruch: Zigaretten gestohlen - PM vom 29.09.2017

Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Ossietzkystraße

28.09.2017, gegen 04:00 Uhr

Gegen 04:00 Uhr wurde die Betreiberin (56) eines Kiosks auf der Ossietzkystraße durch den Krach in ihrem Laden im Erdgeschoss wach. Sie selbst bewohnt die Etage darüber. Als sie nach unten kam, musste sie feststellen, dass unbekannte Täter eine Seiteneingangstür aufgehebelt hatten. Danach durchsuchten die Einbrecher ihren Laden und stahlen Tabakwaren im Wert von ca. 3.000 Euro. Zusätzlich versuchten sie, einen Kopierer zu stehlen, was jedoch misslang. In einem Korb lagen noch weitere Zigarettenschachteln zum Abtransport bereit ? vermutlich wurden die Täter durch das Erscheinen der 56-Jährigen gestört und flüchteten daher Hals über Kopf. Zeugen, die etwas in der Nacht bemerkt haben oder denen die flüchteten Täter aufgefallen sind, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (KG)

Einbruch bei Tage - PM vom 29.09.2017

Leipzig, OT Probstheida

28.09.2017, zwischen 14:30 Uhr und 16:15 Uhr

Die Tochter der Familie kam von der Schule nach Hause und musste schockiert feststellen, dass zu Hause eingebrochen worden war. Panisch, aus Angst, ein Einbrecher könne sich noch im Hause befinden, rannte sie aus der Wohnung und knallte die Tür hinter sich zu. Per Telefon informierte sie ihre Familie und die Polizei. Die wiederum stellte später fest, dass die Täter über eine Terrassentür in das Haus eingedrungen waren. Sie hatten eine Scheibe eingeschlagen und danach das Innere des Gebäudes durchsucht. Die Einbrecher hatten sich überdies nicht mehr im Haus befunden, als das Mädchen es betreten hatte. Gestohlen wurden Schmuck, elektronische Geräte (Laptop, Mobilfunkgeräte, eine Smartwatch, ?) und Bargeld im Gesamtwert von ca. 20.000 Euro. Die Kripo hat hier die Ermittlungen wegen Einbruchsdiebstahls aufgenommen. (KG)

Rucksack aus dem Fahrradkorb geklaut - PM vom 29.09.2017

Leipzig, OT Altlindenau, Lindenauer Markt

28.09.2017, 20:30 Uhr

Gestern Abend fuhr eine junge Frau (23) mit ihrem Fahrrad vom Lindenauer Markt zu ihrer Wohnung in der Lützner Straße und hatte dabei ihren Rucksack auf dem Gepäckträger liegen. Offenbar wurde ihr dieser während der Fahrt gestohlen. Darin befanden sich sämtliche persönlichen Dokumente der Frau, der Wohnungsschlüssel, Obst und ca. 50 Euro Bargeld. Heute Morgen erschien eine Frau bei der 23-Jährigen und brachte ihr den Schlüssel und das Portemonnaie vorbei. Und siehe da: in der Nähe der Stelle, an der die Frau die Sachen gefunden hatte (Rietschelstraße), befand sich auch der Rucksack der 23-Jährigen. Das einzige was fehlte war das Bargeld. (KG)

In Plagwitz ausgeraubt - PM vom 29.09.2017

Leipzig, OT Plagwitz, Engertstraße, Bahnhof Plagwitz

29.09.2017, gegen 01:30 Uhr

Eigentlich hatte der 34-Jährige schon genug Pech gehabt, da er die letzte Bahn verpasst hatte. Also entschied er sich, am Bahnhof in Plagwitz auf die erste Bahn zu warten. Während er am Bahnsteig saß und wartete, kamen plötzlich drei ihm unbekannte Männer und fragten ihn, was er denn hier machen würde. Im nächsten Moment ging alles ziemlich schnell, zwei von ihnen hielten den 34-Jährigen fest, während ihn der dritte seelenruhig abtastete und nach dem Portemonnaie suchte. Schnell griff er sich das Bargeld daraus, warf dem 34-Jährigen die Geldbörse vor die Füße und gemeinsam verschwanden die drei Täter schnellen Schrittes. Unsicher darüber, was er machen sollte, fuhr er mit dem Taxi zum Bahnhof und informierte dort die Polizei ? zum Glück hatte er noch 20 Euro in einer Socke versteckt? als Kind einer Großstadt (er kam aus dem Raum Frankfurt am Main) machte er das immer so, wenn er allein unterwegs war. Die Täter konnte er später wie folgt beschreiben: Täter Nummer 1 ? der die Geldbörse nahm:

  • ca. 1,85 m groß
  • etwa 35 Jahre alt
  • normale Statur mit Bauchansatz
  • eingefallenes Gesicht
  • sehr ungepflegte Erscheinung
  • hellroter Oberlippenbart
  • hellrote Haare ? länger nicht beim Friseur gewesen
  • schmutzige, blaue Jeans
  • Springerstiefel in schwarz mit schwarzen Schnürsenkeln
  • dunkler Kapuzenpulli.
Täter Nummer 2 ? ?Festhalter?:
  • ca. 1,70 ? 1,75 m groß
  • Mitte 20 Jahre alt
  • kräftige Gestalt
  • dunkelbrauner, fast schwarzer Vollbart
  • sehr ungepflegte Erscheinung
  • trug ein Army-Basecap
  • schwarze Turnschuhe der Marke ?ASICS? mit weißen Sohlen und silbernen Markenzeichen
  • schmutzige, blaue Jenas
  • schwarze Jacke.
Täter Nummer 3 ? ?Festhalter?:
  • ca. 1,80 ? 1,85 m groß
  • schmale Statur
  • Mitte 20 Jahre alt
  • eingefallenes Gesicht
  • Dreitagebart
  • sehr ungepflegte Erscheinung
  • trug eine dunkle Hose mit Taschen an den Seiten.

Sachbeschädigung an Bürgerbüros ? mutmaßlicher Täter bekannt! - PM vom 29.09.2017

Eilenburg, Leipziger Straße

28.09.2017; gegen 14:10 Uhr (polizeibekannt)

Am Nachmittag des 28.09.2017 wurde die Polizei darüber informiert, dass ein zunächst unbekannter Vermummter die Fensterscheibe des CDU-Büros in Eilenburg mit einem Gitter eingeworfen hatte und danach vom Tatort geflüchtet war. Außerdem wurde im Einsatzverlauf bekannt, dass auch am in der Nähe befindlichen Büro der AfD eine Fensterscheibe beschädigt worden war. Polizeikräfte des Reviers Eilenburg, welche als erste am Einsatzort eintrafen, konnten anhand der vorliegenden Informationen kurz darauf eines 30-jährigen Mannes habhaft werden, gegen welchen sich daraufhin die Ermittlungen richteten. Bei dem Mann wurde im unmittelbaren Anschluss auf richterlichen Beschluss mit Kräften der Kriminalpolizei, unter anderem auch des polizeilichen Staatsschutzes, die Wohnung durchsucht. Dabei wurden Beweismittel aufgefunden und sichergestellt. Der Beschuldigte wurde außerdem erkennungsdienstlich behandelt und danach aus dem Polizeirevier entlassen. Die Ermittlungen in dem Fall werden durch den polizeilichen Staatsschutz der Polizeidirektion Leipzig fortgeführt. (Kriminalpolizei Leipzig)

Nur schnell den Bus bekommen ? - PM vom 29.09.2017

Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Theklaer Straße/Lidicestraße

28.09.2017, gegen 06:55 Uhr

? und dabei ohne nach links und rechts zu schauen, auf die Straße zu laufen, kann mitunter Folgen nach sich ziehen, die gleichbedeutend mit einem Aufenthalt im Krankenhaus sind. Gestern Morgen jedenfalls wollte ein 11-jähriger Junge in Schönefeld nur schnell die Theklaer Straße, in Höhe der Lidicestraße überqueren, um den Linienbus zu erreichen. Dabei wurde er von einem von links kommenden weißen VW Golf an der Beifahrerseite erfasst, was bedeutet, dass sich der Wagen bereits auf der Höhe des Jungen befunden haben musste, als dieser loslief. Das Kind wurde durch den Unfall schwer verletzt und mit einem Unterschenkelbruch ins Krankenhaus gebracht. Nach bisherigem Erkenntnisstand wird gegen den Fahrer (46) des VWs nicht wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (KG)

2 x Schockanruf ? ältere Menschen betrogen - PM vom 28.09.2017

Leipzig, OT Südvorstadt und Zentrum

27.09.2017, zwischen 18:10 Uhr und 19:45 Uhr

Gleich zweimal ? jedenfalls sind der Polizei bisher diese zwei Fälle bekannt ? schockierten gestern zum späten Nachmittag unbekannte Täter ein älteres Ehepaar und eine ältere Frau in Leipzig mit angeblichen Verkehrsunfällen ihrer nahen Angehörigen und forderten Bargeld zur Begleichung der entstandenen Probleme. Was die Polizei besonders verärgert: In beiden Fällen gaben sich die Anrufer und Geldabholer als Polizisten aus!Doch was geschah konkret? Schwiegersohn in Nöten? Gegen 18:10 Uhr klingelte das erste Mal das Telefon bei einem älteren Ehepaar in der Leipziger Südvorstadt. Am Apparat meldete sich mit unterdrückter Nummer ein Mann, der angab, von der ?Verkehrsunfallbereitschaft? zu sein. Er erklärte, dass der Sohn des Mannes einen Unfall gehabt habe. Hierauf sagte der ältere Herr, dass er nur einen Schwiegersohn habe. Unumwunden ging der Anrufer darauf ein, als hätte er nur einen kleinen Fehler gemacht. Er meinte der Schwiegervater müsse zum Unfallort in die Leinestraße fahren, um dort die Fahrzeugpapiere des verunfallten Pkw entgegenzunehmen. Das Gespräch war schnell beendet und aus Sorge fuhr der Mann sogleich los. In der Zwischenzeit erschien an der Haustür des Ehepaares ein unbekannter Mann, dem nun die Frau (81) öffnete. Ihr erklärte er, er sei Polizist und benötige zur Begleichung des Unfalles ihres Schwiegersohnes 1.100 Euro. Gutgläubig und noch immer geschockt von dem angeblichen Ereignis, übergab die 81-Jährige das Geld in einem Umschlag, auf den sie ein fiktives Aktenzeichen schreiben sollte. Kurz darauf erschien ihr Ehemann an der genannten Unfallstelle und musste feststellen, dass sich dort niemand befand ? weder sein Schwiegersohn, noch die Polizei, noch jemand, der ihm die Papiere übergab. Verwirrt rief er seine Ehefrau an, die ihm erklärte, dass zwischenzeitlich jemand dagewesen war und Geld verlangt hatte. Kurz darauf klingelte erneut das Telefon in der Wohnung des Ehepaares und der unbekannte Täter verlangte weitere 1.000 Euro, da sich die 81-Jährige angeblich verhört hätte ? man hätte 2.100 Euro verlangt. Nun war offensichtlich, dass das Ehepaar reingelegt worden war, woraufhin sie umgehend die Polizei informierten. Enkel im Krankenhaus? Etwa gegen 19:00 Uhr, also kurz nach dem ersten erfolgreichen Betrug, klingelte das Telefon bei einer 96-jährigen Frau im Leipziger Zentrum. Ihr wurde durch den unbekannten Anrufer vorgegaukelt, ihr Enkel habe einen Verkehrsunfall gehabt und läge nun schwer verletzt im Krankenhaus. Um zu verhindern, dass ihr Enkel den Führerschein verliert, solle die 96-Jährige nun 2.000 Euro zahlen. Hierauf erklärte sie, dass sie nicht so viel habe. Der Anrufer handelte auf einen zuerst zu zahlenden Betrag von 500 Euro ? und später nochmal 600 Euro ? runter und legte auf. Etwa eine viertel Stunde später rief eine vollkommen aufgelöste Frau bei der 96-Jährigen an und sagte, sie sei die Ehefrau ihres Enkels. Sie befände sich auf dem Revier, wisse nicht was sie machen solle und weinte die ganze Zeit über. Sie erklärte ihr, dass die Polizei vorbei käme, um das Geld zur Abwendung der Strafe gegen ihren Enkel abzuholen. Außerdem solle auch sein Auto bei ihr zu Hause abgestellt werden. Kaum eine halbe Stunde später erschien ein Mann mit Hut bei der Frau, dem sie wortlos einen Umschlag mit 600 Euro übergab. Später, nachdem sie ihren Enkel kontaktiert hatte, registrierte sie, dass sie einem Betrüger ihr Geld gegeben hatte und informierte ebenfalls die Polizei. Der Geldabholer im ersten Fall wurde wie folgt beschrieben:

  • schmale, dünne Gestalt
  • ca. 1,70 ? 1,75 m groß
  • sprach akzentfrei Deutsch
  • ungepflegte Gestalt
  • bekleidet mit blauen Jeans und einem grauen Pullover.
Im zweiten Fall wurde der Abholer wie folgt beschrieben:
  • untersetzte Gestalt
  • etwa 1,70 m groß
  • trug einen Hut.
In beiden Fällen wurde den Opfern vorgegaukelt, dass nahe Verwandte einen Unfall gehabt hätten, der sich im Nachgang nicht bestätigte. Die Täter gehen mit dieser Masche, der sich bei der Polizei unter dem Namen ?Schockanruf? etabliert hat, erfolgreich auf ältere Menschen zu und nutzen deren emotionale Reaktion aus, um binnen kürzester Zeit an einen größeren Geldbetrag zu gelangen. Den Opfern wird kaum Zeit zum Nachdenken oder Nachprüfen der Information gegeben. Die Täter geben sich darüber hinaus noch als Polizisten aus und treten auch als diese auf. Die Vermutung liegt derzeit nah, dass es sich in beiden Sachverhalten um dieselben Täter handelte. Dem wird nun nachgegangen und die Polizei hat die Ermittlungen wegen Betruges aufgenommen. (KG)

Von falschen und gefälschten Kennzeichen - PM vom 27.09.2017

Leipzig; OT Sellerhausen-Stünz, Zum Kleingartenpark

27.09.2017 03:05

Ort: Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf, Gorkistraße

Toyota RAV 4 gestohlen - PM vom 27.09.2017

Leipzig, OT Lützschena-Stahmeln

25.09.2017, 07:30 Uhr

... vom nicht umzäunten Grundstück. Der Hybrid hatte einen Wert von ca. 50.000 Euro, so der Besitzer. Die Soko-Kfz ermittelt nun und schrieb das Auto zur Fahndung aus. (MB)

Plötzlich brach der Notruf ab - PM vom 27.09.2017

Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Borsdorfer/Stünzer Straße

27.09.2017, 02:35 Uhr

... und der 25-Jährige, der bei der Polizei angerufen hatte, wurde erneut von zwei Männern getreten und geschlagen. Mit Blaulicht und Sondersignal fuhren die Gesetzeshüter zum Ort, den ihn der Hilferufende zuvor genannt hatte. Sie fanden ihn an der Ecke Tiefe Straße/Schirmerstraße hockend - angeschlagen, zitternd und an der rechten Hand blutend. Sofort veranlassten die Polizisten seine medizinische Versorgung und fragten ihn anschließend nach dem Geschehen: So erzählte der 25-Jährige: Ihm sei sein Telefon von zwei Männern gestohlen worden, die anschließend in Richtung Lene-Voigt-Park geflüchtet sind. Er war auf dem Heimweg gewesen, so der 25-Jährige weiter, als ihn plötzlich Ecke Borsdorfer Straße/Stünzer Straße ein Radfahrer anraunzte, was er wolle. Der aggressive Unbekannte warf sein Fahrrad gegen ihn und ein heftiges Wortgefecht entspann sich. Außerdem kamen plötzlich zwei weitere Männer hinzu, die ihn gemeinsam mit dem dritten zusammenschlugen. Dabei versuchten die Männer, ihm das Smartphone zu entwenden, was aber vorerst nicht gelang. Seine Gesäßtaschen wurden ebenfalls abgeklopft, so der 25-Jährige weiter. Nachdem sie schließlich von ihm abgelassen hatten und ihres Weges gingen, wählte er den Notruf und folgte den dreien zu Fuß. Er wollte sehen, wohin sie ihr Weg führte. An der Ecke Schirmerstraße/Tiefe Straße trennten sich die Männer. Einer lief in Richtung Zweinaundorfer Straße weiter, die anderen beiden in die entgegengesetzte. Sie bogen auf dem dortigen Radweg nach rechts zum Lene-Voigt-Park ab. Zuvor aber holten sie sich das Smartphone des 25-Jährigen, denn sie hatten mitbekommen, dass er ihnen gefolgt war. Sie rissen ihm das Telefon aus der Hand, schlugen und traten dabei auf ihn ein und fügten ihm an der rechten Hand Schnittverletzungen zu. Dann verschwanden sie. Indes trafen die Gesetzeshüter ein und prüften die angrenzenden Straßen, auf der Suche nach den Männern, die der 25-Jährige folgendermaßen beschrieb: Es sollen Männer im Alter zwischen 20 bis 25 Jahren und der äußeren Erscheinung nach nordafrikanischen Typs, mit kurzen dunklen Haaren gewesen sein. Beide trugen eine dunkle enge Hose, der eine jedoch eine grau-blaue Sportjacke, der andere eine komplett graue Jacke. Weiterhin hatten die Räuber helle Turnschuhe eines namhaften Laufschuhherstellers an. Die Polizei sucht nach den Tätern und ermittelt wegen schweren Raubes.

Motorradfahrer verletzt - PM vom 27.09.2017

Leipzig; OT Mockau-Nord, Dortmunder Straße

27.09.2017, 07:15 Uhr

Die Fahrerin eines Opel Astra fuhr am Mittwochmorgen auf der Dortmunder Straße in nördlicher Richtung. Eine Baustelle zwang sie auf die Gegenfahrbahn. Dabei beachtete sie ein entgegenkommendes Motorrad Honda CBR 900 RR nicht und es kam zum Zusammenstoß. Der 48?jährige Fahrer des Motorrades wurde dabei verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. An Motorrad und am Opel entstanden je 5000 Euro Schaden. Gegen die 19-Jährige wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Ber)

Verkehrsbehinderung nach Unfall - PM vom 27.09.2017

Leipzig, Willy-Brandt-Platz vor Hauptbahnhof Osthalle

27.09.2017, 08:50 Uhr

Heute Morgen legte ein Verkehrsunfall am Willy-Brandt-Platz für geraume Zeit einen Teil des Straßenbahn- und Autoverkehrs lahm. Ein Lkw-Fahrer (34) hatte auf dem Goerdelerring, Höhe des Hauptbahnhofes/Osthalle, beim Spurwechsel einen Mercedes C 200 (Fahrer: 61) erfasst. Dieser wiederum drehte sich um die eigene Achse und erfasste dabei einen T 5 der LVB, der auf dem Gleisbett parkte. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Nachdem die Unfallspuren beseitigt waren, konnte auch der Straßenverkehr wieder rollen. (MB)

Vertrauen erschlichen ? 82-Jähriger bestohlen - PM vom 26.09.2017

Leipzig, OT Schönau

25.09.2017, gegen 17:15 Uhr

Gestern Nachmittag erhielt ein 82-jähriger Leipziger ?Besuch? von einem angeblichen Mitarbeiter eines medizinischen Dienstes. Dieser fremde Mann hatte sich bereits in der Vergangenheit durch einen Besuch das Vertrauen des älteren Herren erschlichen, weshalb dieser ihn arglos in seine Wohnung ließ. Gestern wollte er nun die Pflegestufe des Mannes überprüfen. Hierfür ließ er sich zuerst den Personalausweis und die Krankenkassenkarte vorzeigen und meinte dann, dass er für seine Unterlagen die Fingerabdrücke des Mannes bräuchte. Hierfür solle er sich die Hände waschen gehen. Als der 82-Jährige aus dem Bad zurückkam, meinte der Fremde er habe das Stempelkissen vergessen ? er müsse es flink holen und käme gleich zurück. Doch weit gefehlt? während der 82-Jährige sich die Hände gewaschen hatte, hatte der Dieb sein wahres Gesicht gezeigt und das Bargeld des arglosen Herren aus dem Portemonnaie gestohlen. Den Dieb beschrieb der 82-Jährige später völlig aufgelöst gegenüber der Polizei wie folgt: ca. 35 Jahre alt etwa 1,60 m groß hagere Gestalt dunkelblonde, kurze Haare mit ?Igelschnitt? sprach akzentfrei Deutsch trug ein grau gemustertes Jackett. An dieser Stelle sei gesagt, dass keine Notwendigkeit dafür besteht, zur Feststellung der Pflegestufe oder zur Identifikation auf Pflegedokumenten, Fingerabdrücke anfertigen zu lassen! Prekär ist einzig die Tatsache, dass der Täter den Herren zum Händewaschen geschickt hat. Denn zur erkennungsdienstlichen Behandlung bei der Polizei sollen die Personen zuvor meist die Hände waschen ? das verbessert für gewöhnlich das Ergebnis bei der Fingerabdruckabnahme. Könnte es also sein, dass der hier gesuchte Täter bereits Kontakt zur Polizei hatte? Zeugen und Hinweisgeber, die den Täter anhand der Beschreibung wiedererkennen oder bei denen er ebenfalls geklingelt hat, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

Bei Anruf Betrug - PM vom 26.09.2017

Leipzig, OT Wiederitzsch

25.09.2017, mehrfache Anrufe zwischen 14:00 Uhr und 17 Uhr

Besonders dreist versuchten gestern mindestens zwei Telefonbetrüger einen älteren Herrn (75) aus Leipzig-Wiederitzsch um sein Erspartes zu betrügen. Dabei gingen die Täter mit einer perfiden, technischen Masche vor, die dem Opfer vorgaukelte, er werde von der Leipziger Polizei angerufen! Eine aufmerksame Bankangestellte witterte den Betrug und informierte die Polizei. Doch beginnen wir von vorn: Gegen 14 Uhr erhielt der 75-Jährige zu Hause den ersten Anruf. Der Anrufer stellte sich als Kriminalpolizist der Leipziger Polizei vor, wobei als Rufnummer tatsächlich eine Leipziger Nummer aus der Polizeidirektion Leipzig angezeigt wurde. Der angebliche Polizist erklärte dem 75-Jährigen, dass man zwei Täter festgenommen hätte, die nachts in Wohnhäuser einbrechen würden. Gleichzeitig, um Vertrauen zu gewinnen, befragte er den Herren auch, ob ihm in der Vergangenheit etwas Merkwürdiges in der Gegend aufgefallen sei. Danach fragte der Anrufer, ob der 75-Jährige Geld besäße und ob dieses sicher sei. Arglos erklärte der Rentner, dass er ein Sparbuch bei der Bank hätte. Hierauf reagierte der falsche Polizist vehement, dass das nicht sicher sei und er umgehend das Geld abheben solle, denn die Täter würden auch online Konten leerräumen. Dem 75-Jährigen wurde erklärt, er solle zur Bank gehen, dort 17.500 Euro abheben und am Schalter erklären, dass er das Geld für einen Autokauf benötige. Später solle er das Geld in der Wohnung aufbewahren und der ?Polizist? werde sich erneut melden. Mit eben jener Geschichte kam der 75-Jährige dann auch zur Bank und traf auf eine Angestellte, die bereits einen Betrug vermutete und umgehend die Polizei informierte. Später, zu Hause, erhielt der 75-Jährige erneut einen Anruf, diesmal von einer Hamburger Nummer. Während er sich auf der Bank befunden hatte, versuchten die Täter ihn mindestens 20 weitere Male anzurufen. Zum Glück für den Mann hatte die Bankangestellte aufgepasst und die Polizei informiert! An dieser Stelle sei gesagt: Die Polizei fordert niemals jemanden auf, sein Geld von der Bank abzuheben, um es später einem Polizisten zu übergeben! Wichtig ist auch folgendes: Wenn Sie hinter einem Anrufer einen Betrüger vermuten, rufen Sie nicht über die Rückruftaste an! Wählen Sie die Nummer selbstständig über ihr Telefon. Die Betrüger lassen mit einem Trick reelle Telefonnummern aus Ihrer Heimatstadt auf Ihrem Display erscheinen ? in Wahrheit rufen sie jedoch aus einer völlig anderen Stadt an! Sollten Sie ebenfalls Opfer eines solchen Telefonbetruges geworden sein, wenden Sie sich umgehend an die Polizei! Viele Menschen schämen sich, nachdem sie reingelegt worden sind ? fassen Sie Mut und melden Sie den Vorfall der örtlichen Polizei! (KG)

Räuber sind nicht unbekannt - PM vom 26.09.2017

Leipzig, OT Eutritzsch, Haferkornstraße, Wittenberger Straße

19.09.2017, 14:20 Uhr und 15:05 Uhr

In der letzten Woche erschienen auf dem Presseband der Leipziger Polizei zwei Raubstraftaten (Fahrrad eines 11-Jährigen mit Messer geraubt; Raub von vier Handys ? einer der Täter gab einen Warnschuss mit einer Schreckschusspistole ab), die dann jedoch später nicht näher beschrieben wurden. Im ersten Moment waren viele, ob der Schweigsamkeit der Pressestelle verwirrt, doch hatte diese Vorgehensweise einen begründeten Hintergrund: Bereits am Morgen des nächsten Tages hatten die Ermittler eine heiße Spur auf zwei der insgesamt drei Täter. Da die Gefahr bestand, die Täter durch eine weitgreifende Pressemitteilung, inklusive Täterbeschreibung und Zeugenaufruf aufzuschrecken, wurde genau darauf verzichtet. Und der Ermittlungserfolg bekräftigt diese Vorgehensweise: Am Abend nach der Tat waren die Namen von zwei Tätern bekannt und bereits am nächsten Tag wurden der 15-Jährige Täter, der einem 11-jährigen in der Haferkornstraße das Fahrrad raubte und sein 30-jähriger Kumpan, der später in der Wittenberger Straße eine Schreckschusspistole zückte, festgenommen. Bei beiden handelt es sich um deutsche Täter, die ihren Lebensunterhalt und Betäubungsmittelkonsum mit diversen Straftaten aus dem Sektor der Eigentumskriminalität bestreiten. Dem 30-Jährigen wurde noch am Tag seiner Festnahme der Haftbefehl eröffnet ? er befindet sich seit diesem Zeitpunkt in der JVA Leipzig. In seiner Wohnung fand man im Übrigen auch die Schreckschusspistole samt Munition, die gewissenhaft durch die Kriminalpolizei sichergestellt wurde. Der 15-Jährige wurde ebenfalls festgenommen und befindet sich derzeit aufgrund eines richterlichen Unterbringungsbefehls in einem psychiatrischen Krankenhaus. (KG)

Die Zigarette danach - PM vom 26.09.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Eisenbahnstraße

25.09.2017, 08:30 Uhr

Die Zigarette danach war es wieder. Nach dem Rauchen, nach der unsachgemäßen Entsorgung. Sie wollte sich wohl nicht so einfach wegwerfen lassen. Im Müll gelandet, nachdem man sich so genüsslich vergnügt hatte, glühte sie vor Schmerz und entfachte dieses Feuer bei anderen weggeworfenen Gegenständen. Es entstand ein schwelender, stark qualmender Brand. Den bekam die Nachbarin aus der daneben liegenden Wohnung mit. Sie öffnete die Tür und die Fenster, verschaffte so dem schlafenden Raucher die nötige Luft. Dennoch musste der 53?Jährige im Krankenhaus mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung behandelt werden. Nach erfolgten Löscharbeiten konnten alle zwischenzeitlich evakuierten Bewohner in das Haus zurück. Die glimmende Zigarette ertrank indes im Löschwasser oder im eigenen Schmerz. Gegen sie wird auch nicht ermittelt, dafür gegen den unachtsamen Raucher wegen fahrlässiger Brandstiftung. (Ber)

Einbruch in Fitnessstudio - PM vom 26.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Packhofstraße

23.09.2017, 21:30 - 25.09.2017, 06:20 Uhr

Am Wochenende drangen Unbekannte in ein Fitnessstudio in der Packhofstraße ein. Sie verschafften sich auf unbekannte Art und Weise Zutritt zum Objekt und durchsuchten das Büro. Aus einer Geldkassette entwendeten sie einen hohen zweistelligen Bargeldbetrag. (Ber)

Einbruch in Friseurgeschäft - PM vom 26.09.2017

Leipzig; OT Lößnig, Watestraße

23.09.2017, 12:00 - 25.09.2017, 07:45 Uhr

In der Watestraße brachen Unbekannte die Zugangstür zu einem Friseur auf und drangen in die Räume ein. Dort durchsuchten sie alles und entwendeten die Registrierkasse sowie ein Wandtresor mit einem mittleren dreistelligen Betrag an Bargeld. (Ber)

Auseinandersetzung in Asylbewerberunterkunft - PM vom 26.09.2017

Naunhof; OT Naunhof, Leipziger Straße

25.09.2017, 19:45 Uhr

In der Unterkunft für Asylbewerber kam es am Montagabend zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei 29- und 19-Jährigen aus Eritrea. Die beiden Zimmergenossen waren in Streit geraten, der sich zu einer Rangelei ausweitete. Der 29-Jährige zog daraufhin ein Messer und stach nach seinem Mitbewohner. Da der ausweichen konnte, wurde er nur oberflächlich an der Augenbraue verletzt. Er wurde ambulant behandelt. Gegen den Anderen wurde ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. (Ber)

Kind erfasst - PM vom 26.09.2017

Leipzig; OT Engelsdorf, Wiesenweg

25.09.2017, 07:30 Uhr

Eine 33-Jährige erfasste bei Ausfahren aus einem Grundstück im Wiesenweg einen kleinen Jungen (8), der mit seinem Fahrrad just in dem Moment an der Ausfahrt vorbeifuhr. Offenbar hatte die VW-Fahrerin, die mit dem Up nach rechts abbiegen wollte, das Kind übersehen und stieß mit ihm zusammen. Der Achtjährige stürzte und verletzte sich dabei leicht am Arm. Vom VW Up wurde die Motorhaube leicht zerkratzt, so dass ein Schaden von ca. 450 Euro entstand. Zum Glück ist der Unfall weitestgehend glimpflich ausgegangen.

Unfallflucht ? Zeugen gesucht! - PM vom 26.09.2017

Leipzig; OT Liebertwolkwitz, Oleanderweg

22.09.2017, 22:30 Uhr - 23.09.2017, 11:00 Uhr

In der Nacht vom Freitag, 22.09.2017, 22:30 Uhr bis zum Morgen des Sonnabend, 23.09.2017, gg. 11:00 Uhr, kam es in Leipzig, Oleanderweg, auf dem Parkplatz im Bereich zwischen den Eingängen Nr. 2 und Nr. 3 zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein geparkter Pkw Lexus durch ein bisher unbekanntes Fahrzeug beschädigt wurde. Der Fahrer des verursachenden Fahrzeuges entfernte sich von der Unfallstelle, ohne seinen Pflichten nachzukommen. Zeugen, die Hinweise zum Unfall oder dem unbekannten Fahrer geben können, werden gebeten, sich bei der VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 ? 2910 zu melden. (Ber)

Straftatenbegehung als Form der Begrüßungshandlung? - PM vom 25.09.2017

Leipzig, Innenstadt

26.08., 2.09., 09.09. 2017

Kaum sieben Wochen in Sachsen, zuerst in Dresden, danach in Leipzig und mit dem Datum seiner Festnahme am 9. September 2017 waren der Polizei 26 Straftaten zu dem 19-jährigen Libyer bekannt. Dabei tummelte er sich strafrechtlich hauptsächlich im Bereich der Eigentumsdelikte, machte jedoch auch Ausflüge in die Betäubungsmittelkriminalität. Ob es sich bei den Diebstahlshandlungen und Raubstraftaten um angemessene Begrüßungshandlungen gegenüber der Bevölkerung handelt, werden die Opfer mit Sicherheit zu verneinen wissen. Letztendlich wurde er nach einem versuchten räuberischen Diebstahl am Leipziger Hauptbahnhof durch die Bundespolizei festgenommen. Die Leipziger Kriminalpolizei legte sodann nach und schlug dem Ermittlungsrichter einen Haftantrag gegen den 19-Jährigen vor. Werfen wir einen kurzen Blick auf drei seiner letzten Straftaten in Freiheit:

?Grünen Daumen? - PM vom 25.09.2017

Leipzig; OT Mockau-Nord, Hilligerstraße

23.09.2017, 13:00 Uhr (polizeibekannt)

... bewies ein 35-Jähriger, der sich eines ca. 1.500 qm großen verwilderten Gartens annahm und dessen Exterieur hegte und pflegte. In diese Wildnis hinein baute der Züchter, der sich als Biologiestudent ausgab, ein grünes Zelt der Größe 2,50 m x 4 m und widmete seine Pflege und Geduld den vielen Pflanzen darin. Diese Fürsorge, insbesondere das nächtliche Licht im Zelt, fiel einigen der Pächter anderer Grundstücke auf. Sie nahmen die Sache näher unter die Lupe und riefen angesichts des Zeltinhaltes die Polizei. Diese identifizierte die ca. 100 Pflanzen als illegal angebauten Haschischvorrat, der umgehend sichergestellt wurde. Nun wird gegen den 35-Jährigen wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. (MB)

Scheuendes Pferd nach Disput - PM vom 25.09.2017

Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf

23.09.2017, 16:45 Uhr

Während eines Ausrittes machten zwei junge Mädchen (13, 16) auf dem privaten Reitweg um eine der Pferdekoppeln des Reitvereins eine unerfreuliche Bekanntschaft mit einem Mann. Der Fremde war in Begleitung seines Hundes mit dem Fahrrad über die Koppel gefahren. Da es sich dabei aber um Privatgelände des Reitvereines handelte, wiesen ihn die Mädchen darauf hin. Sie erklärten ihm, dass er auf der Weide nichts zu suchen habe. Die Einsicht schien zu fehlen, wie seine gegenüber den Mädchen gezeigte Geste bestätigte. Er ging außerdem weiter und verlangte im barschen Ton, begleitet von wenig stubenreinen Worten, dass sie ihn in Ruhe lassen sollen. Sein Mischlingshund indes tänzelte um die Pferde, woraufhin eines der Vierbeiner unruhig reagierte. Die Mädchen forderten den Mann zwar auf, den Hund zurückzurufen, dem er auch nachkam. Aber schon wenig später rannte der bellende Hund den Mädchen, die davonritten hinterher. Kurzum: Das Pferd der 16-Jährigen ging in der ganzen Aufregung durch, woraufhin sie schließlich stürzte und sich an der Hand verletzte. Das scheuende Pferd rannte zurück zum Reiterhof. Der Mann war in der Zwischenzeit mit seinem Hund weitergegangen, ohne sich weiter um das Geschick der Mädchen zu kümmern. Nun ermittelt die Polizei und sucht nach dem Unbekannten, auf den folgende Beschreibung passt: - Alter: Anfang 40 - ca. 160 cm groß - breites Gesicht - kurze nicht mehr vollständige, dunkelblonde Haare - normale Statur - dunkelblau Jeans, schwarze Jacke (geschlossen), Turnschuhe grau-schwarz, Sohle weiß Anzeige wegen Körperverletzung und Hausfriedensbruch ist erstattet. (MB)

Alkohol war kein guter Ratgeber - PM vom 25.09.2017

Leipzig; OT Anger-Crottendorf

23.09.2017, gegen 23:40 Uhr

Mercedes, Citroen, Audi, Fiat, Renault, VW ? die Liste ist bunt! Es sind jene Auto-Fabrikate an denen ein Mann die Außenspiegel abzutreten versuchte. An zwei Autos ?gelang? es ihm in der Tat. Ein Anwohner (37) wurde Zeuge des Geschehens und er rief kurzerhand die Polizei. Doch wie genau kam er dazu? Er hatte vom Fenster aus Geräusche gehört, ganz so, als würde jemand Autos demolieren. Dann sah er den Wüstling, der an der Ecke Stegerwaldstraße/Herrnhuter Straße gegen einige Fahrräder und auf der Zweinaundorfer Straße gegen einen Autospiegel trat. Daraufhin entschloss sich der 37-Jährige dem Mann zu folgen. Er traf ihn schlafend vor einem Mehrfamilienhaus in der Herrnhuter Straße auf dem Gehweg an. Offenbar hatte er reichlich dem Alkohol zugesprochen. Doch bevor die Polizei eintraf, stand der Wüstling auf und betrat das Haus. Nun prüfen die Gesetzeshüter, ob ein Anwohner des Grundstücks als Täter in Frage kommt anhand der Personenbeschreibung. Demnach handelt es sich bei diesem um einen 40 - 50 Jahre alten, 175 - 180 cm großen Mann von kräftiger Statur mit dickem Bauch. Er hatte lockige schwarze Haare und trug eine Brille. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung bzw. versuchter Sachbeschädigung an sieben Autos und einem Fahrrad laufen. (MB)

Streit endete mit Entziehung der Fahrerlaubnis - PM vom 25.09.2017

Leipzig; OT Lausen-Grünau

24.09.2017, 23:40 Uhr - 25.09.2017, 00:10 Uhr

Eine 32-Jährige hatte aus Furcht vor den Ausbrüchen ihres Mannes, der an der Wohnungstür ?Sturm klingelte?, die Polizei gerufen. Ein Streit war dem ganzen vorausgegangen, weshalb sie ihn nicht in die Wohnung lassen wollte. Bei der Überprüfung des Sachverhaltes erzählte die Frau, dass ihr Mann kurz zuvor mit einem Fiat Ducato weggefahren sei, obwohl er reichlich alkoholischen Getränken zugesprochen hätte. Sofort machten sich die Gesetzeshüter auf die Suche nach dem Fiat, um mögliche schlimmere Folgen für den Fahrer zu verhindern. In der Lausener Straße Richtung Grünau fand die Polizeistreife kurze Zeit später den weißen Transporter mit Chemnitzer Kennzeichen. Er war auf der B 186 unterwegs und konnte an der Zufahrt zur A 38 eingeholt und angehalten werden. Erbost stieg der 38-Jährige, gefolgt von einer Alkoholfahne, aus. Er setzte sich auf die Leitplanke und wetterte über die Probleme mit seiner Frau. Als er sich etwas abgeregt hatte, führten die Gesetzeshüter einen Atemalkoholtest durch. Der ergab einen Wert von 1,9 Promille. Daraufhin wurde dem 38-Jährigen der Vorwurf einer Trunkenheitsfahrt und die nun folgende Entziehung seiner Fahrerlaubnis eröffnet. (MB)

Leer stehendes Gebäude in Flammen - PM vom 25.09.2017

Leipzig; OT Eutritzsch, Wittenberger Straße

23.09.2017, 23:50 Uhr

In der Nacht zum Samstag brannte in der Wittenberger Straße ein leer stehendes Gebäude. Teile des Objektes standen in Flammen. Die Feuerwehr löschte den Brand. Eine Selbstentzündung oder ein technischer Defekt können nach ersten Erkenntnissen ausgeschlossen werden. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung. (Ber)

Nachtschwärmer angegriffen - PM vom 25.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, An den Tierkliniken

24.09.2017, 02:00 Uhr

Bei einer körperlichen Auseinandersetzung am Kohlrabizirkus wurden in der Samstagnacht zwei Personen verletzt. Eine Gruppe stand vor dem Objekt als zwei äußerlich südländisch wirkende Männer auf sie zu kamen und einen der Gruppe unversehens mit Parfüm besprühten. Dies ließ sich der 27?Jährige nicht gefallen und stieß den Sprüher von sich. Es kam zur Schubserei, dann zum Schlagabtausch. Einer der Angreifer holte ein Messer aus der Tasche und stach nach dem Besprühten. Der versuchte das Messer abzuwehren, dabei wurde aber die Hand durchstochen. Durch die Ausholbewegung wurde noch ein weiterer aus der Gruppe an der Stirn leicht verletzt. Er hatte eine oberflächliche Schnittwunde. Die Polizei wurde gerufen, die Angreifer hatten sich indes schon fluchtartig entfernt. Der 27-Jährige musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. (Ber)

Diesel entwendet - PM vom 25.09.2017

Leipzig; OT Großzschocher, Georg-Fischer-Straße

23.09.2017, 08:15 Uhr - 24.09.2017, 18:45 Uhr

Am Wochenende hatten sich Unbekannte an einem Lkw mit Sattelauflieger zu schaffen gemacht. Sie brachen den verschlossenen Tankdeckel der Zugmaschine auf und zapften Diesel ab. Die entwendete Menge soll sich zwischen 250 und 300 Litern liegen. Die Polizei ermittelt. (Ber)

Autodiebe unterwegs - PM vom 25.09.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Paulinenstraße

22.09.2017, 22:00 - 23.09.2017, 07:00 Uhr

Ort: Leipzig; OT Thekla, Sosaer Straße

Über 1300 Euro für eine Wohnungsöffnung! - PM vom 25.09.2017

Eilenburg; OT Eilenburg, Leipziger Straße

23.09.2017, 19:45 Uhr

In den vergangenen Wochen häufen sich die Anzeigen bei der Polizei gegen Schlüsseldienste, die horrende Summen für das Öffnen einer Tür verlangen. Im vorliegenden Fall in Eilenburg hatte der Bewohner einer Wohnung festgestellt, dass der Schlüssel an seinem Schloss nicht mehr funktionierte. Er rief einen Schlüsseldienst. Diesen fand er im Internet, als er dort nach Schlüsseldiensten in seiner Nähe suchte. Bei seinem Anruf meldete sich eine Zentrale in Essen. Die schickte ihm einen Handwerker ins Haus. Die versprochenen zwanzig Minuten wurden fast eingehalten. Fachgerecht bohrte er das Schloss aus, entfernte den Schließzylinder und baute einen neuen ein. Das böse Erwachen kam bei Rechnungslegung. Der Schlüsseldienstmitarbeiter verlangte 1318,03 Euro für eine Dreiviertelstunde Arbeit. Nachdem der 26?Jährige die völlig überzogene Rechnung bezahlt hatte, entschloss er sich zur Anzeige. Die Polizei rät dringend dazu, vorher die Preise abzufragen und auch keine Preise über den vorgenannten zu bezahlen. Im Eilenburger Fall ermittelt die Polizei wegen Betruges. (Ber)

Tragisches Unglück - PM vom 25.09.2017

Leipzig; OT Gohlis-Süd

24.09.2017, 15:40 Uhr

Trotz eines Sturzes aus ca. 11 Metern Höhe wird der knapp drei Jahre alte Junge leben, der gestern Nachmittag aus dem Fenster im vierten Stock auf eine Wiese gefallen war. Eine Krankenschwester, die in dem Moment vorbei kam, versorgte den Jungen, der noch alle Vitalfunktionen zeigte aber nicht ansprechbar war bis zum Eintreffen des Krankenwagens. Sofort transportierten die Rettungskräfte den Jungen in ein Leipziger Krankenhaus, um ihn augenblicklich intensiv-medizinisch zu versorgen. Die Familie hatte die Absicht gehabt, die Wohnung zu verlassen und hat sich im Flur angezogen. Der Junge nutzte den Moment kindlicher Freiheit und öffnete nach derzeitigen Erkenntnissen selbständig das Fenster, um durch das Fliegengitter hindurch, hinaus zu schauen. Möglicherweise wollte es das Buch festhalten, welches aus dem Fenster rutschte und später von den Polizisten in der Dachrinne gefunden wurde. (MB)

Geschichten übern Gartenzaun - PM vom 22.09.2017

Leipzig (OT Holzhausen)

21.09.2017, 12:00 Uhr (Zeitpunkt der Feststellung)

Bereits Anfang September suchte ein Nachbar das Gespräch mit einem Eigenheimbewohner, weil ihm dessen Thujen-Hecke Sorgen bereitete. Die etwa 2,20 Meter hohen Gehölze an der gemeinsamen Grundstücksgrenze wären aus Gründen vermeidbarer Brandlast bedenklich. Weil hierüber jedoch nicht sogleich ein Konsens hergestellt werden konnte, wiederholte sich ein ähnliches Gespräch wenige Tage darauf ? ebenfalls ohne einvernehmliche Lösung. Nunmehr schuf wohl eine Heckenschere vollendete Tatsachen, weshalb weitere Gespräche nicht ?durch die Blume?, sondern gleich darüber hinweg geführt werden können. Die Lebensbäume messen jetzt gerade noch einen Meter. Allerdings wurde auch schon eine Ersatzbeschaffung ins Auge gefasst, weshalb vielleicht jemand zum Serientäter mutiert. (Loe)

Planenschlitzer am Werk - PM vom 22.09.2017

Leipzig; OT Lützschena-Stahmeln

20.09.2017, 14:54 Uhr - 21.09.2017, 07:10 Uhr

An einer Sattelzugmaschine zerschlitzten Diebe die Plane des LKW-Anhängers, um die Ladung zu sichten. Der Lkw-Fahrer (29) hatte den Sattelzug während seiner Pausenzeit auf einem Parkplatz in Lützschena-Stahmeln geparkt. Am nächsten Morgen bemerkte er dann den Diebstahl. Insgesamt 30 - 40 Autoreifen im Wert von ca. 12.000 Euro waren von der Ladefläche verschwunden. Bemerkt hatte er nichts, so der 29-Jährige. Die Polizei ermittelt nun wegen Bandendiebstahls. (MB)

Heimsuchung! - PM vom 22.09.2017

Leipzig; OT Mockau-Nord

22.09.2017, 00:35 Uhr - 01:34 Uhr

Einen bitteren Verlust erlebte der Besitzer (50) eines Juweliergeschäftes innerhalb kürzester Zeit. Diebe suchten sein mit sorgsam ausgewählten und überaus hochwertigen Schmuckstücken bestücktes Geschäft heim. Dass die Diebe bei diesem Clou sehr geplant vorgingen, zeigten die Spuren des hinterlassenen Tatortes. So hatten die Langfinger die seitliche Fluchttür des Einkaufszentrums, in welchem der Juwelier seine Geschäftsräume mietete, aufgebohrt und anschließend von innen geöffnet. Anschließend flexten sie zwei verschlossene Brandtüren auf, um letztlich bis zum Geschäft vordringen zu können. Dessen Tür und anschließend auch die acht Vitrinen, in denen der hochwertige Schmuck lagerte, hebelten sie kurzerhand auf. Dann griffen sie sich den Gold-, Brillant-, Farbstein- und echten Perlenschmuck und verschwanden noch vor Eintreffen jedweden Wachschutzes. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Stehlschaden auf einen hohen fünfstelligen Betrag, der Sachschaden konnte noch nicht abschließend beziffert werden. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahls im besonders schweren Fall und bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung.

Baumaterial angezündet - PM vom 22.09.2017

Leipzig, Hafenstraße

22.09.2017, 04:53 Uhr

Gesetzeshüter bemerkten heute Morgen während ihrer Streifenfahrt brennendes Baumaterial, welches auf einer umzäunten Fläche am Lindenauer Hafen, in dem neu erschlossenen Wohngebiet, gelagert wurde. Ein heller Lichtschein hatte ihre Aufmerksamkeit geweckt, so dass sie der Sache näher auf den Grund gingen. Dabei entdeckten sie insgesamt sechs Stellen, auf einer Fläche von 12 x 12 Metern, an denen Zündler Holzbauwerkstoffe und Dämmmaterial angebrannt hatten. Die Polizisten informierten über die Rettungsleitstelle die Feuerwehr, die kurze Zeit später am Brandort eintraf und die Flammen löschte. Nun ermittelt die Polizei wegen Brandstiftung. (MB)

Auf Hunderunde ausgeraubt - PM vom 22.09.2017

Leipzig; OT Seehausen, An der Alten Mühle

22.09.2017, 01:20 Uhr

An der Mühle in Seehausen war zu nächtlicher Zeit ein 33?Jähriger noch mit seinem Hund spazieren. Hinter ihm liefen drei Unbekannte, die ihn nach einer Zigarette fragten. Dies verneinte er. Als sie ihn wieder fragten und er sich umdrehte, bekam er unvermittelt einen Schlag ins Gesicht. Er ging zu Boden und merkte noch, wie einer der Unbekannte seine Jackentasche durchsuchte und das Smartphone herausnahm. Danach entfernten sich die Drei in unbekannte Richtung. Der Überfallenen konnte sie nur schlecht beschreiben. Sie waren 20-30 Jahre alt, trugen dunkle Sachen und sprachen mit ausländischem Akzent. (Ber)

Vorsicht: Falsche Polizeibeamte! - PM vom 22.09.2017

Leipzig

21.09.2017

Am Donnerstag meldeten sich verstärkt Einwohner von Leipzig bei der Polizei, die Anrufe von einem vermeintlichen Polizisten bekommen hätten. Bei einem Verhafteten hätte man die Kontaktdaten der Angerufenen gefunden. Es gäbe dringend Klärungsbedarf. Dazu würden gleich Beamte in Zivil vorbei kommen. Da der Anrufer aber auch nach Vermögensverhältnissen fragte, wurden die Angerufenen argwöhnisch und fragten bei der echten Polizei nach. Dort sagte man ihnen, dass es sich wohl um den Versuch eines Betruges handeln würde. Sie sollten die Unbekannten auf keinen Fall in die Wohnung lassen. Im Zweifelsfall den Notruf wählen. Glücklicherweise hatte die Masche in keinem, der bekannt gewordenen Fälle geklappt. (Ber)

Dealer will Minderjährige zum Drogenkauf nötigen - PM vom 22.09.2017

Markranstädt, Leipziger Straße (Park am Friedhof)

21.09.2017, gegen 15:30 Uhr

Während sich zwei Mädchen (14, 15) auf einer Parkbank niedergelassen hatten und in das gemeinsame Gespräch vertieft waren, begab sich ein zunächst unbekannter Mann zu ihnen. Er zeigte zwei bräunlichen Klumpen vor und forderte ein, die Jugendlichen mögen ihm jetzt sofort das Haschisch abkaufen, sonst würde ihnen Ärger drohen. Beide Mädchen rannten aber davon und informierten richtigerweise die Polizei. Aufgrund der eindeutigen Personenbeschreibung ? der Mann war u. a. mit Krücken unterwegs ? konnte der Tatverdächtige (34) schnell ermittelt und der Strafverfolgung zugeführt werden. (Loe)

Wahlplakat beschmiert - PM vom 22.09.2017

Grimma, Leipziger Straße/Wallgraben

21.09.2017

Die Polizei registriert derzeit zahlreiche Sachbeschädigungen an Wahlplakaten. Am Donnerstag registrierte die Polizei in der Leipziger Straße ein beschmiertes Wahlplakat der AfD. Unbekannte hatten der abgebildeten Person einen Oberlippenbart aufgemalt und ein Hakenkreuz auf das Plakat gesprüht. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Ber)

Kampflinie - PM vom 22.09.2017

Leipzig (OT Zentrum-Nordwest), Leutzscher Allee

21.09.2017, gegen 22:15 Uhr

Eigentlich haben es alle im Rahmen der Fahrschule schon einmal gehört, aber trotzdem wird es tagtäglich falsch gehandhabt. Einerseits beginnt manch Kraftfahrer schon gefühlte Ewigkeiten vor einer Fahrspurreduzierung, sich in der weiterführenden Spur einzuordnen, blockiert Überholvorgänge und provoziert zusätzliche Stau- und Unfallgefahren. Andererseits beginnt dann ? nicht selten unter Beteiligung der zuvor genannten Fahrerkategorie ? unmittelbar vor der Fahrspurreduzierung der Kampf um die Lücke. Im Glauben der Bevorrechtigung wird den sich eigentlich richtig verhaltenden Autofahrern häufig verwehrt, die Spur zu wechseln, weil man selbst ja schon vor fünf Minuten so weise und vorausschauend war. Ein solches bzw. ähnliches Prozedere führte gestern Abend zum Verkehrsunfall zwischen einem Hyundai i30 und einem 1er BMW. Der Fahrer (50) des fernöstlichen Automobils behauptete selbst noch gegenüber der Polizei im Brustton der Überzeugung, er sei nicht verpflichtet, das Einordnen im Reißverschlussverfahren zu ermöglichen. Ein Blick in § 7 Abs. 4 StVO verrät ? er irrt. Ob der Fahrer (60) des BMW alles richtig gemacht hat, sei mit Blick auf den Folgeabsatz des Paragraphen aber dahingestellt. (Loe)

11-Jähriger angefahren - PM vom 22.09.2017

Leipzig; OT Schleußig, Industriestraße

21.09.2017, 14:35 Uhr

In der Industriestraße erfasste am Donnerstagnachmittag ein Pkw ein Kind. Das wurde dabei leicht verletzt. Eigentlich hatte die 48-jährige Daewoo-Fahrerin den Jungen am Straßenrand bemerkt und war entsprechend vorsichtig gefahren. Dennoch rannte er plötzlich los, um die Fahrbahn zu überqueren, als sie fast auf seiner Höhe war. Der 11-Jährige musste mit einigen Prellungen im Krankenhaus ambulant behandelt werden. (Ber)

Zwei Fahrraddiebe nach Zeugenhinweis gestellt - PM vom 21.09.2017

Leipzig (OT Zentrum-Südost), Roßplatz

20.09.2017, gegen 03:15 Uhr

Am frühen Mittwochmorgen beobachtete ein Zeuge (33) zwei südländisch anmutende Männer, welche sich augenscheinlich an einem fremden Fahrrad zu schaffen machten. Nachdem sie hierbei ein lautes und knackendes Geräusch verursachten, verließen sie zwar kurz den Ort, wohl aber nur im Interesse, ihr Entdeckungsrisiko zu minimieren. Schon bald darauf kehrten sie zurück, nahmen das Fahrrad an sich und entfernten sich in Richtung Augustusplatz. Aufgrund der Personenbeschreibung und des noch geringen Personenaufkommens konnten die beiden Diebe schließlich am Willy-Brandt-Platz gestellt werden. Bei der Durchsuchung des 17-jährigen Ägypters und des 41-jährigen Marokkaners wurden zudem betäubungsmittelverdächtige Substanzen aufgefunden, woraufhin die Staatsanwaltschaft auch die vorläufige Festnahme und die Aktenvorlage anordnete, um am Vormittag eine richterliche Haftprüfung anzugehen. Letztlich ließ sich jedoch keine Untersuchungshaft begründen, weshalb beide Männer gegen Mittag wieder auf freien Fuß gesetzt wurden. Für den 17-Jährigen war dieser Umstand allerdings nur von kurzer Dauer ? siehe nachfolgende Pressemeldung. (Loe)

Repression als letzte Stufe der Integration - PM vom 21.09.2017

Leipzig (OT Zentrum)

20.09.2017, 12:00 Uhr ? 21:00 Uhr

Zum wiederholten Male führte die Polizeidirektion Leipzig am gestrigen Tag eine Komplexkontrolle am Willy-Brandt-Platz und den angrenzenden Parkanlagen durch. Dabei kamen über 50 Beamte der mit der Bundespolizei eingerichteten Ermittlungsgruppe ?Bahnhof/Zentrum?, der Fahrradstaffel, der Diensthundestaffel, der Bereitschaftspolizei und der Kriminalpolizei zum Einsatz. Ab etwa 12:30 Uhr nahmen zivile Aufklärungskräfte einen verstärkten Zulauf von Personen mit südländischen Äußeren wahr, die augenscheinlich Markenkleidung trugen und zudem rege damit beschäftigt waren, untereinander neuwertige Bekleidung auszutauschen. Offenbar hatten die Männer die Gegenstände ? vor der Mittagspause ? ganz frisch erworben, denn sie trugen noch Preisschilder. Im Zuge der späteren Kontrollmaßnahmen mussten uniformierte Beamte zu ihrer großen Überraschung jedoch feststellen, dass sich hierunter gestohlene Ware befand. Wegen des Vorwurfs, versucht zu haben, mit Betäubungsmitteln Handel zu treiben, wurde zudem ein minderjähriger Asylbewerber (17, Ägypter) vorläufig festgenommen und die Beamten trafen in den Parkanlagen auch noch auf einen weiteren minderjährigen Asylbewerber, welcher bis dato Vermisstenstatus trug. Ferner nutzte ein bisher gar nicht registrierter Mann sogleich die Gelegenheit, um gegenüber den auf ihn zukommenden deutschen Behörden spontan seinen Asylwunsch zu formulieren. Daneben wurden mehrere ausländerrechtliche Verstöße, ein nach Diebstahl zur Fahndung stehendes Smartphone und fünf Betäubungsmitteldepots festgestellt. Von den ebenfalls festgestellten offenen Haftbefehlen (fünf) vereinte ein Mann (der einzige Deutsche im Bunde) allein vier auf seine Person. Jener führte zwar auch noch Betäubungsmittel mit, war damit aber wiederum nicht allein ? drei weitere, bereits einschlägig polizeibekannte Tatverdächtige taten es ihm gleich. Da im Verlauf der Kontrollen ein Verdrängungseffekt sichtbar wurde, weiteten die Beamten die Maßnahmen letztlich auch auf den Bereich der Eisenbahnstraße und des Stadtteilparks Rabet aus. Die Polizeidirektion Leipzig wird die tagtäglichen Maßnahmen zur Bekämpfung der Straßenkriminalität auch künftig durch derartige Komplexkontrollen ergänzen. Es ist zu keiner Tageszeit hinzunehmen, dass Personen ? gleich welcher Nationalität und Herkunft ? den öffentlichen und zur Erholung gedachten Raum in Beschlag nehmen, um dort ungestört mit Betäubungsmitteln zu handeln und im näheren Umfeld der Beschaffungskriminalität nachzugehen. Die Pressemitteilung erfolgte im Wissen um die einseitige Wahrnehmung der Polizei, welche berufsbedingt fast ausschließlich und nicht zu knapp mit negativen Aspekten des Flüchtlingszustroms befasst ist. Sie dient daher ausdrücklich nicht der Pauschalisierung und der Ausbildung/Bestärkung von Stereotypen. (Loe)

Sperrmüllentsorgung? - PM vom 21.09.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Eisenbahnstraße

20.09.2017, 23:30 Uhr

Kurz vor Mitternacht brannte es auf einer Brachfläche in der Eisenbahnstraße. Schnell war die Polizei informiert und auch vor Ort. So wie der Anschein den Verdacht weckte, hatten Unbekannte kurzerhand das an der Stelle abgelegte und damit aufgegebene Gut angezündet und somit einer entsprechenden Entsorgung zugeführt. Jedenfalls sicherten die Gesetzeshüter die Brandstelle bis zum Eintreffen der Feuerwehr, die schließlich das Feuer löschte. Die Polizei ermittelt nun noch wegen Sachbeschädigung. (MB)

Erinnerung an Hannes Hüttner: ?Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt? - PM vom 21.09.2017

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Stuttgarter Allee

20.09.2017, 21:30 Uhr

Die Rettungsleitstelle rief Feuerwehr und Polizei zur Hilfe. Hintergrund: Die Brandmelder eines Mehrfamilienhauses waren auf verschiedenen Etagen eingelaufen. So eilten die Feuerwehren Südwestwache und FFW Grünau herbei und suchten im kompletten Wohnhaus nach möglichen weiteren Brandherden. Dabei entdeckten sie in einem der beiden Fahrstühle die Überbleibsel eines Feuers. Dieses Feuerchen im Fahrstuhl hatte mutmaßlich auf mehreren Etagen des Hauses den Brandmelder ausgelöst. Wäre jenes zu einem großen Flammenbrand herangewachsen, hätte es auf das Gebäude übergreifen und damit die Anwohner stark gefährden können, so ein Experte. Außerdem fanden die Einsatzkräfte der Feuerwehr im Fahrstuhl einen Farbkanister. Nicht auszudenken, wenn dieser ebenfalls den Flammen zum Opfer gefallen wäre. Nach Kontrolle des Hauses machten sich die Einsatzkräfte der Feuerwehr, ebenso wie die Gesetzeshüter, auf den Rückweg. Doch nicht lange danach mussten sie erneut ausrücken. Im selben Haus hatte nun ein Zündler im anderen Fahrstuhl eine Plastiktüte angezündet. Dieses Mal entdeckte ein 20-Jähriger das Feuer und löschte dieses. Danach informierte er über die Rettungsleitstelle Polizei und Feuerwehr. Noch einmal prüfte die Feuerwehr Ecken und Winkel des Mehrfamilienhauses, um auszuschließen, dass keine weiteren Brandherde vorhanden waren, die die Sicherheit der Anwohner gefährdeten. Nach Abschluss dieser Prüfung fuhren Feuerwehr und Polizeistreife zurück auf die Wache. Fazit: Beide Brände hinterließen auf dem Fußbodenbelag der Aufzüge Schäden, deren Höhe allerdings noch nicht abschließend beziffert werden konnten. Die Polizei ermittelt in beiden Fällen wegen schwerer Brandstiftung. (MB)

Kennzeichen abgerissen - PM vom 21.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Nonnenmühlgasse

20.09.2017, 22:20 Uhr

Wahrscheinlich trieb die pure Zerstörungswut denjenigen, der von drei geparkten Autos auf dem Parkplatz zwischen Dimitroffstraße und Nonnenmühlgasse die Kennzeichen abriss. Anders lässt kaum erklären, dass er die Kennzeichen direkt neben den Autos, einem BMW 520 d, einem Ford Focus und einem Smart fortwo coupe fallen ließ. Jedenfalls waren die Halterungen beschädigt und die Kennzeichen zum Teil verbogen. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung. (MB)

Überraschung auf dem Balkon - PM vom 21.09.2017

Leipzig, Lützowstraße/Georg-Schumann-Straße

20.09.2017, 02:40 Uhr

In der Nacht wurde ein Streifenteam auf zwei Personen aufmerksam, die in Höhe der Gohlis-Arkaden in stadteinwärtige Richtung liefen. In Höhe der Kreuzung Lützowstraße/Blumenstraße entschloss sich das Streifenteam, das Pärchen anzuhalten. Noch bevor der Funkstreifenwagen wenden und anhalten konnte, setzten beide zur Flucht an. Die Beamten reagierten blitzschnell und forderten noch weitere Einsatzkräfte an, um nach den beiden flüchtigen Personen zu suchen, denn irgendetwas mussten sie ja zu verbergen haben. Kurze Zeit später konnten auf einer abgezäunten Grünfläche, unter einer Birke hockend, der Mann und die Frau entdeckt und angesprochen werden. Wie auf frischer Tat ertappt, bekamen die beiden erneut flinke Füße und versuchten, über einen Zaun den Beamten erneut zu entwischen. Geglückt ist der Sprung über den Zaun beiden, aber der Frau gelang das weitere Katz-und Maus Spiel nicht. Sie versuchte, sich unsichtbar im Gebüsch vor den Beamten zu verstecken, dies half ihr aber nichts, denn sie konnte entdeckt und festgehalten werden. Ihr Partner war weiterhin flüchtig. Zu ihrem Begleiter wollte die junge Dame (27) zunächst keine Angaben machen. Die Beamten gaben die Verfolgung nicht auf, kurzzeitig geriet der flüchtige Begleiter aus dem Blickfeld der Beamten, verriet sich aber dann durch ein Rascheln im Dunklen. Aber auch jetzt reagierte der Mann immer noch nicht auf die mehrmaligen Aufforderungen, stehen zu bleiben und setzte seine Flucht fort. Sein Entkommen vor den Polizisten erwies sich als sehr waghalsig, denn er überwand nicht nur einen 2,30 Meter hohen Zaun, sondern kletterte über eine Feuerwehrleiter auf das Dach der Gohlis-Arkaden. Aber auch da sollte seine Flucht noch nicht zu Ende sein, er sprang auf ein angrenzendes, ca. 3 Meter tieferliegendes Dach, welches an ein Mehrfamilienhaus angrenzte. Nach dem waghalsigen Sprung verloren die Beamten erneut zunächst den Sichtkontakt. Die Beamten ließen sich davon jedoch nicht beirren und suchten das Mehrfamilienhaus auf. Nach kurzer Schilderung der Situation öffnete eine Familie, welche die Dachgeschosswohnung des Mietshauses bewohnt, die Tür und ließ die Beamten eintreten. Ein Beamter lief bis zur Balkontür, schob den Vorhang bei Seite und traute seinen Augen kaum, als er dort den flüchtigen jungen Mann am Boden liegend sah. Der Mann wurde durch die Beamten vorerst mit zum Revier genommen. Nach nochmaliger, genauer Überprüfung und Absuche der Fluchtorte des Pärchens konnten mehrere Gegenstände festgestellt werden, die womöglich aus einem Einbruch in eine Pizzeria stammen könnten. Den Hinweis auf einen möglichen Einbruch in die Gaststätte gaben unausgefüllte Gutscheine, die am Fluchtort lagen. Unvermittelt gingen die Beamten der Spur zur Pizzeria nach, wo sich der Einbruch tatsächlich bestätigte. Die eingesetzten Kriminaltechniker konnten am Tatort zahlreiche Spuren sichern, wo das Ergebnis der Spurenauswertung noch abzuwarten bleibt. Beide Beschuldigte wurden zum geschilderten Sachverhalt und dem Einbruchsdelikt durch die Kriminalpolizei vernommen mit dem abschließenden Ergebnis, dass das Pärchen dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig vorgeführt und folglich beide in Justizvollzugsanstalten verbracht worden sind. (St)

Waschbecken in Schule beschädigt - PM vom 21.09.2017

Leipzig; OT Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße

20.09.2017, 08:25 Uhr - 09:25 Uhr

In einer Schule in der Georg-Schwarz-Straße mussten Schüler feststellen, dass die Waschbecken nicht mehr funktionierten. Das Wasser floss durchs Becken auf den Boden. An insgesamt sechs Waschbecken in einer Toilette waren die Siphons beschädigt; als hätte jemand dagegen getreten und sie so zerstört. Dies muss bei vollem Schulbetrieb zwischen zwei Pausen passiert sein. Ob es Schüler waren oder sich Fremde zur Schule Zugang verschafft hatten, blieb unklar. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Ber)

Feng Shui ? Diebin - PM vom 21.09.2017

Leipzig; OT Plagwitz

20.09.2017, 12:25 Uhr

In einem Feng-Shui-Geschäft in Plagwitz hat alles seinen bestimmten Platz, damit Energieströme auch optimal fließen können. Der Platz des Portemonnaies der Verkäuferin förderte jedoch nicht nur die Kaufenergie der Kundschaft, vielmehr beflügelte es die Energie einer Diebin, die sich erst im Laden umschaute, dann aber die Geldbörse ergriff und damit in unbekannte Richtung verschwand. In der Geldbörse waren Dokumente, Geldkarten und ein vierstelliger Bargeldbetrag. (Ber)

Fahren wie auf Schienen - PM vom 21.09.2017

Leipzig (OT Zentrum), Grimmaischer Steinweg

21.09.2017, gegen 05:30 Uhr

Mancher Werbeslogan prägt sich anscheinend ganz tief in das Bewusstsein des Konsumenten ein und bleibt dort dauerhaft kleben ? offenbar sogar quer über die Produktpalette anderer Anbieter. Anders lässt sich ein morgendlicher Verkehrsunfall nur schwer erklären. Denn so nachvollziehbar es noch ist, sich in einer fremden Großstadt beim Abbiegen auf einer mehrspurigen Straße auch mal versehen zu können, so rätselhaft bleibt die Entscheidung eines 24-Jährigen, hernach den Weg unbeirrt fortzusetzen. Als Linksabbieger verpasste der Mann aus Sachsen-Anhalt am Augustusplatz mit seinem Pkw die Spurführung und nutzte stattdessen den befahrbar befestigten Haltestellenbereich der Straßenbahn. Dies machte ihn aber ebenso nicht stutzig, wie das nachfolgende Schotterbett, welchem er noch für etwa 150 Meter folgte. Obwohl er auf dem holprigen Weg zwei im Gleisbett befindliche Betonschächte beschädigte, vermied er immerhin sichtbare Spuren am eigenen Fahrzeug. Bis zur Bergung des Audi A 5 blieb der Gleisstrang gesperrt, weshalb sicherlich einige Fahrgäste im öffentlichen Nahverkehr darüber nachsannen, wie denn nun ?Vorsprung durch Technik? genau zu verstehen sei. (Loe)

Verhalten im Straßenverkehr ? reine Kopfsache - PM vom 21.09.2017

Leipzig (OT Burghausen-Rückmarsdorf), Am Rain/Großer Marktweg

20.09.2017, 16:00 Uhr

Nach den Erkenntnissen der Verkehrsunfallaufnahme schlug die Fahrerin (38) das Lenkrad ihres Audi A 4 zu weit ein und schnitt beim Linksabbiegen die Kurve. Abgesehen von diesem grundsätzlichen Fahrfehler übersah sie leider auch einen dort haltenden Radler (29) und kollidierte mit jenem. Zum Glück war der Zusammenprall aber nicht so heftig, dass ernsthafte Verletzungen die Folge gewesen wären. Der Mann kam mit leichten Blessuren am Scheinbein und ? obwohl er nicht auf sein Haupt gestürzt war ? einem ausgelösten Kopf-Airbag davon. (Loe)

Ins Eigenheim eingestiegen ? - PM vom 20.09.2017

Leipzig-Holzhausen

19.09.2017, zwischen 09:45 Uhr und 13:20 Uhr

? war gestern ein unbekannter Täter. Nachdem er über die Grundstückmauer geklettert war, zerstörte er mit einem Stein die Scheibe der Terrassentür und drang ins Haus ein. Der ungebetene Gast durchwühlte alle Zimmer und verschwand nach erstem Überblick mit mehreren Handys sowie verschiedenen Unterlagen. Das geschädigte Ehepaar erstattete Anzeige. Ihnen entstand ein bisheriger Gesamtschaden in Höhe einer vierstelligen Summe. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbrecher in einer Rettungswache - PM vom 20.09.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Theodor-Neubauer-Straße

19.09.2017, 19:30 Uhr bis 20.09.2017, 02:58 Uhr

Einbrecher schrecken bekanntlich vor nichts zurück: Jetzt waren unbekannte Täter in der Rettungswache Ost, drangen in den Bürotrakt im ersten Obergeschoss ein und durchsuchten alles. Sie stahlen einen Laptop und Bargeld im unteren dreistelligen Bereich. Der Leiter (42) informierte die Polizei. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Humorvolle Kollegen - PM vom 20.09.2017

Leipzig, OT Grünau, Dahlienstraße

19.09.2017, gegen 12:30 Uhr

Die Kunst des Kochens hat mitunter so ihre Tücken und da ist es bisweilen nicht ausgeschlossen, dass der eine oder andere von eben jenem Handwerk überfordert scheint. Das Ergebnis ist im angenehmsten Fall ein verbranntes Essen und im schlimmsten Fall auch mal eine verkohlte Küche. So kam es auch, dass sich der Brandmelder gestern Mittag in der Wohnung eines 44-jährigen Grünauers meldete. Es ist zum Glück nichts Dramatisches passiert, doch erheiterte der Schreiber des Streifendienstes die Kollegen der Pressestelle mit seiner Schilderung des Geschehens so sehr, dass wir seine Gedanken nicht ungeteilt verstreichen wollen lassen: ?Der Bewohner versuchte sich als Sternekoch und ließ seine Bratkartoffeln nahtlos ins Schwarze übergehen. In Folge der intensiven Bewässerung mittels Öl kam es schließlich zur effektiven Rauchentwicklung. Der Rauchmelder tat seinen Dienst und rief die Retter herbei. Die Küche blieb unbeschadet. Die Kartoffeln waren jedoch nicht mehr zu retten.? Zum Glück für den Wohnungsinhaber: Der Genuss von einigem mehr an Alkohol als gut für ihn gewesen wäre, hatte nicht dazu geführt, dass er seine Küche niederbrannte. Er hatte den Herd bereits selbst wieder unter Kontrolle gebracht, sodass kein Brand ausbrechen konnte! (KG)

Mietfahrzeug nicht zurückgegeben - PM vom 20.09.2017

Leipzig; OT Eutritzsch, Maximilianallee

14.09.2017, 19:00 Uhr

In einer Autovermietung in der Maximilianallee hatte eine Kundin am 21.07.2017 einen Audi A 4 Avant gemietet. Dieser sollte am 14.09.2017 zurückgegeben werden. Die Rückgabe war jedoch nicht erfolgt. Auf zahlreiche Kontaktversuche reagierte die Mieterin über mehrere Tage nicht. Die Vermietung entschloss sich so zur Anzeige wegen Unterschlagung. Der Wert des Fahrzeuges liegt im mittleren fünfstelligen Bereich. (Ber)

Volles Programm - von BtmG bis WaffG - PM vom 20.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Dresdner Straße im Köhlerpark

19.09.2017, 19:40 Uhr - 20:15 Uhr

Eine junge Frau informierte die Polizei, dass ein 45-Jähriger mit seiner Begleiterin im Park sitzen würde, um von da aus Betäubungsmittel an Interessierte zu verkaufen. So machten sich die Gesetzeshüter auf den Weg, um die Angelegenheit etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. In der Tat trafen sie auf den Mann, der mittlerweile mit seinem Fahrrad Richtung Kohlgartenstraße fuhr. Auf Höhe der Lilienstraße hielten ihn die Polizisten an und kontrollierten ihn. Dabei fiel das kleine blaue Tütchen zwischen seinen Fingern mit verdächtigem Inhalt auf; später dann auch der fest verschlossene Mund, der doch nach mehrmaligem Auffordern durch die Gesetzeshüter und anschließendem Öffnen zwei weitere Tütchen zum Vorschein brachte. Kurzerhand wurden diese beschlagnahmt. Eine Durchschau seiner Sachen brachten noch folgende Dinge zum Vorschein: zwölf Smartphone, verschiedenste Schmuckstücke, mehrere Messer, einen als Taschenlampe getarnten Elektroschocker und eine Bahncard 25. Diese war bereits durch den rechtmäßigen Eigentümer als gestohlen gemeldet worden. Zudem fiel den Gesetzeshütern ein Portmonee mit einem dreistelligen Geldbetrag und eine Feinwaage in die Hände. Demnach ist die Liste nun lang, weshalb die Polizei gegen den 45-Jährigen ermittelt, dazu gehören Verstöße gegen das BtmG und WaffG sowie wegen des Verdachts des Diebstahls, Diebstahl im besonders schweren Fall und Hehlerei. (MB)

?Schweinerei? auf der Straße - Wildschwein überfahren - PM vom 20.09.2017

Leipzig-Leutzsch, Gustav-Esche-Straße

19.09.2017, gegen 06:30 Uhr

Der Fahrer (33) eines VW Polo war auf der Gustav-Esche-Straße unterwegs. Etwa 100 Meter vor der Straße Am Ritterschlösschen rannte von rechts nach links ein Borstentier über die Straße. Der Autofahrer stieß mit dem Wildschwein zusammen. Eine dahinter fahrende Hondafahrerin (62) fuhr infolgedessen über das Tier. Beide Fahrer blieben unverletzt. An den Pkw entstand ein Schaden von ca. 3.000 Euro. Polizeibeamte räumten das tote Schwein von der Straße, verständigten den zuständigen Jäger. (Hö)

Schwalbe-Fahrer schwer verletzt - PM vom 20.09.2017

Leipzig, OT Engelsdorf, Riesaer Straße

19.09.2017, 16:20 Uhr

Gestern Nachmittag missachtete ein VW-Fahrer (52) in der Riesaer Straße die Vorfahrt eines Schwalbe-Fahrers (65), woraufhin der 65-jährige Mann schwer verletzt wurde. Der Mann in seinem VW Touareg hatte die Absich, von seinem Grundstück aus nach links auf die Riesaer Straße einzubiegen und übersah dabei den von links kommenden Schwalbe-Fahrer. Der 65-Jährige wurde mit schweren Beinverletzungen stationär ins Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 2.600 Euro. Gegen den 52-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall ermittelt. (KG)

Kleinen Tresor entwendet - PM vom 19.09.2017

Leipzig-Reudnitz, Holsteinstraße

18.09.2017, zwischen 03:00 Uhr und 15:00 Uhr

Nach Aufhebeln eines Fensters drang ein unbekannter Täter in das Büro eines Geschäftes ein, durchsuchte alle Räumlichkeiten sowie das Mobiliar. Er stieß dabei auf einen Schranktresor mit einer dreistelligen Summe im mittleren Bereich und entwendete diesen. Zudem fand der Einbrecher den Originalschlüssel eines Firmenwagens und stahl den vor dem Laden stehenden Skoda. Außerdem hatte er zuvor noch ein Smartphone sowie diverse Genussmittel gestohlen. Der Inhaber (33) rief die Polizei. Da der Geschädigte später das gestohlene Fahrzeug auf der Wurzner Straße/Ihmelstraße wieder aufgefunden hatte, verständigte er wiederum die Polizei. Kripobeamte sicherten den Skoda aufgrund der kriminaltechnischen Untersuchung. Danach stand es dem Halter wieder zur Verfügung. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Böser Sturz nach Missverständnis - PM vom 19.09.2017

Leipzig-Zentrum, Riemannstraße

19.09.2017, gegen 05:15 Uhr

Ein Pärchen (w.: 26; m.: 29) verließ am frühen Morgen eine Feier in einer Discothek. Mit ihren Fahrrädern machten sie sich auf den Heimweg und fuhren auf der Riemannstraße stadtauswärts. Etwa 50 Meter vor der Arthur-Hoffmann-Straße rief die 26-Jährige ihrem Freund zu, nach links abzubiegen, um auf dem Fußweg weiterzufahren. Dies missverstand oder hörte ihr Freund nicht, fuhr weiter. Die junge Frau geriet dem 29-Jährigen ins Fahrrad. Dieser stürzte und verletzte sich im Gesicht. Mit schweren Verletzungen musste der junge Mann, der heute Geburtstag hat, in eine nahe Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen werden. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass beide Alkohol getrunken hatten. Die Blutentnahmen wurden durchgeführt; einmal in der Klinik, einmal auf dem Polizeirevier. Der 29-Jährige hatte 2,08 Promille, seine Freundin 1,32 Promille intus. Sie hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit Trunkenheit im Verkehr zu verantworten. Gegen den 29-Jährigen wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (Hö)

Fahrgast ausgetickt - PM vom 19.09.2017

Leipzig-Zentrum, Käthe-Kollwitz-Straße, Westplatz

18.09.2017, gegen 19:00 Uhr

Zwei Fahrausweisprüfer (34, 42) stiegen an der Haltestelle Westplatz in eine Straßenbahn ein und führten eine Fahrscheinkontrolle durch. Ein junger Mann (Afrikaner) zeigte ihnen einen abgelaufenen Einzelfahrschein vor. Dieser konnte natürlich nicht anerkannt werden und die Prüfer teilten dies dem Fahrgast mit. Daraufhin reagierte er äußerst aggressiv und nahm sogleich eine Bierflasche in die Hand. Er bedrohte beide Fahrausweisprüfer und äußerte, dass er gleich ein Messer aus der Tasche ziehen würde. Dies machte er dann jedoch nicht. Die Bedrohten informierten die Polizei. Die Beamten nahmen den jungen Mann vorläufig fest, unterzogen ihn einer Identitätsfeststellung und durchsuchten seine Sachen. Sie fanden eine Duldung. Bei ihm handelte es sich um einen 19-jährigen Somalier, der sich wegen Nötigung zu verantworten hat. Die Polizisten informierten über den Sachverhalt die Ausländerbehörde. (Hö)

Brand am alten Postbahnhof - PM vom 19.09.2017

Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf, Adenauerallee

18.09.2017, 23:50 Uhr

Kurz vor Mitternacht wurde über Notruf ein Feuer am alten Postbahnhof in der Adenauerallee gemeldet. Angerufen hatten Autofahrer, die die genannte Straße befahren hatten. Die Feuerwehr und die Polizei begaben sich zum Ort. Das Dach einer Lagerhalle hinter dem Postbahnhof stand in Flammen. Trotz intensiver Löscharbeiten konnte ein komplettes Abbrennen des Daches nicht verhindert werden. Nach ersten Erkenntnissen wurde in der Lagerhalle vorhandenes brennbares Material angezündet. Die Polizei stellte im Rahmen der Tatortbereichsfahndung zwei Männer fest, die dringend verdächtig sind, den Brand vorsätzlich gelegt zu haben. Die beiden 18- und 20-Jährigen wurden vorläufig festgenommen. Sie wurden im Verlaufe des Tages, nach Beendigung der ersten Ermittlungsmaßnahmen, wieder auf freien Fuß gesetzt. (Ber)

Vom Kerzenschein zum Wohnungsbrand - PM vom 19.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Blumenstraße

18.09.2017, 21:00 Uhr

In der Blumenstraße verließ ein Bewohner einer Wohngemeinschaft am späten Nachmittag die Wohnung, um einkaufen zu gehen. Dabei hätte er unbedingt vorher die Kerze löschen sollen, die in seinem Zimmer brannte. Während seiner Abwesenheit brannte die Kerze komplett ab und entfachte den Tisch, auf dem sie stand. Das Feuer breitete sich schnell im Zimmer aus. Durch die Rauch- und Rußwirkung wurden andere Zimmer, der Hausflur und die Fassade des Hauses beschädigt. Elf Hausbewohner mussten evakuiert werden. Es kam niemand zu Schaden. Der 32-Jährige muss sich nun wegen fahrlässiger Brandstiftung verantworten. (Ber)

Brand eines leer stehenden Hauses - PM vom 19.09.2017

Schkeuditz; Leipziger Straße

18.09.2017, 21:00 Uhr

Am Montagabend, gegen 21:00 Uhr, wurden der Polizei und der Feuerwehr ein Brand in einem leer stehenden Gebäude in der Leipziger Straße in Schkeuditz gemeldet. Die Flammen hatten sich bei Eintreffen der Feuerwehr bereits durch die Decke des Erdgeschosses gefressen. Die Decke stürzte ein. Am Gebäude entstand großer Schaden. Nach ersten Erkenntnissen hatten sich Unbekannte Zutritt zum Gebäude verschafft, vorhandenen Unrat aufgetürmt und angezündet. Das Haus hatten sie verlassen, bevor sich die Flammen ausgebreitet hatten. Die Polizei ermittelt nun wegen Brandstiftung. (Ber)

Autofahrer erfasste Radfahrerin - PM vom 19.09.2017

Leipzig-Paunsdorf, Schongauerstraße

18.09.2017, gegen 09:45 Uhr

Eine 19-jährige Fahrradfahrerin benutzte den Fußgängerschutzweg zum Überqueren der Zufahrtstraße zum Parkhaus. Dabei wurde sie von einem Fordfahrer (72) erfasst, der auf dieser Zufahrtstraße unterwegs war, allerdings die junge Frau auf ihrem Rad aufgrund der Bepflanzung zu spät erkannte. Die Radfahrerin stürzte und verletzte sich so schwer, dass sie stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste. Zwei Männer wurden Zeugen des Unfalls und riefen Polizei und Rettungswagen. Der 72-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Dominocrash - PM vom 19.09.2017

Leipzig-Heiterblick, Paunsdorfer Allee/Sommerfelder Weg

18.09.2017, 16:40 Uhr

Kurz hinter der Einmündung zum Sommerfelder Weg fuhr der Fahrer (45) eines Opel Vectra auf einen verkehrsbedingt haltenden Ford (Fahrerin: 47) auf. Aufgrund des Aufpralls stieß der Ford gegen einen stehenden VW Golf, dessen Fahrer (35) kurz zuvor auf den stehenden Renault Megane gefahren war. Dessen Fahrer (30) war gegen einen Rover Mini gestoßen, dessen Fahrer (33) kurz gehalten hatte, um rückwärts einzuparken. Bei dem Crash verletzte sich die Fordfahrerin leicht, benötigte jedoch keine ärztliche Hilfe. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von über 12.000 Euro. Gegen den Opel-, den Golf- und den Renaultfahrer wurde je ein Verwarngeld in Höhe von 35 Euro verhängt. Der 45-Jährige Opelfahrer hat sich noch wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Erwischt - PM vom 19.09.2017

Leipzig; OT Großzschocher, Goldrutenweg

19.09.2017, 03:00 Uhr

In der Nacht zum Dienstag fuhr ein Fahrradfahrer aus einem Gebüsch direkt vor einen Streifenwagen. Sichtlich erschrocken flüchtete der Radler. Da stimmt doch etwas nicht, dachten sich die Beamten und folgten ihm. Mehrfach forderten sie ihn zum Anhalten auf. Dies tat der Mann jedoch nicht. Schließlich warf er das Fahrrad hin und flüchtete zu Fuß weiter. Gegen die laufstarken Beamten hatte er jedoch keine Chance. Sie ergriffen ihn nach wenigen Metern. Und siehe da, gegen ihn lag bereits ein offener Vollstreckungshaftbefehl vor. In seiner Tasche hatte er zwei Cliptütchen mit pflanzlicher und kristalliner Substanz. Beides stellte sich als Betäubungsmittel (Cannabis und Crystal) heraus. Die offene Ersatzfreiheitsstrafe konnte er letztlich abwenden. Bekannte bezahlten eine offene Geldstrafe. So konnte er das Polizeirevier nach einigen Stunden verlassen; muss sich aber im Nachgang wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (Ber)

Zeugenaufruf nach Einsatz am 16.09. in Leipzig - PM vom 18.09.2017

Leipzig, OT Zentrum, Richard-Wagner-Platz

16.09.2017, 20:40 Uhr

Am Sonntag, den 17. September 2017 berichtete die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig wie folgt: ?In den Samstagabendstunden gab es eine Auseinandersetzung am Richard-Wagner-Platz in Leipzig. Zeugen zufolge, sollen zwei Personengruppen unterschiedlicher Nationalitäten miteinander in Streit geraten sein. Wie es zu diesem Streit kam ist noch unklar. Bei der Auseinandersetzung wurde aus einer Gruppe heraus eine Schreckschusswaffe benutzt. Als die Polizei zum Ort kam flüchteten die Beteiligten in verschiedene Richtungen. Mehrere Personen wurden im Umfeld durch die Polizei festgestellt. Tatbeteiligungen werden derzeit geprüft; darunter ein 22?jähriger Syrer, der als Rädelsführer und Hauptverdächtiger gilt. Ein Verletzter (m, 48) wurde der Polizei bekannt. Er hatte leichte Verletzungen im Nackenbereich (keine Schussverletzung) und musste medizinisch behandelt werden. Über die Zahl der Beteiligten gibt es unterschiedliche Angaben. Diese variiert zwischen 20 und 30 Beteiligten insgesamt. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzungsdelikten und besonders schweren Fall des Landfriedensbruchs. Der 22-Jährige wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen am Ort entlassen.?

Unrat im Keller angezündet - PM vom 18.09.2017

Leipzig-Grünau, Ludwigsburger Straße

17.09.2017, zwischen 14:45 Uhr und 15:15 Uhr

Ein unbekannter Zündler setzte im Keller gelagerten Unrat in Brand. Zum Glück bemerkte dies ein Hausbewohner und rief die Feuerwehr. Die Kameraden hatten das Feuer schnell gelöscht. Verletzt wurde niemand. Sachschaden entstand an den Kellerwänden. Allerdings ist noch unklar, wie hoch dieser ist. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. (Hö)

Chevrolet verschwunden - PM vom 18.09.2017

Leipzig-Plagwitz, Weißenfelser Straße

17.09.2017, 00:30 Uhr bis 15:00 Uhr

Ein Unbekannter stahl zwischen Mitternacht und Nachmittag einen gesichert abgestellten grauen Chevrolet im Wert von ca. 10.000 Euro. Der Halter (47) setzte die Polizei in Kenntnis. Nach dem Fahrzeug wird jetzt gefahndet. Die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Quad gestohlen - PM vom 18.09.2017

Leipzig-Engelsdorf, Werkstättenstraße

15.09.2017, 23:00 Uhr bis 16.09.2017, 09:45 Uhr

Mit dem schwarz-roten Quad TGB Blade eines 29-jährigen Leipzigers suchte ein unbekannter Täter das Weite. Er entwendete das auf dem Hof ordnungsgemäß abgestellte Fahrzeug im Zeitwert von etwa 7.000 Euro. Auch in diesem Fall ermittelt die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes.

Berauschende Pflanzen auf dem Balkon - PM vom 18.09.2017

Leipzig-Lindenau, Lützner Straße

17.09.2017, gegen 19:30 Uhr

Eine Anwohnerin traute am Sonntagnachmittag ihren Augen kaum, als sie Pflanzen auf einem der Nachbarbalkone entdeckte, die sie vermuten ließen, dass es sich dabei um Hanfpflanzen handeln könnte. Deshalb informierte sie die Polizei über ihre Beobachtung. Beamte trafen wenig später bei der Frau ein. Sie zeigte ihnen den Balkon ? ihre Vermutung traf zu. Die Polizisten betraten dann das Wohnhaus und klingelten in der zweiten Etage; doch es öffnete niemand. Auf staatsanwaltschaftliche Anordnung wurde die Wohnungsöffnung des Tatverdächtigen durch einen Schlüsseldienst veranlasst. Gerade war die Wohnungstür offen, erschien der Mieter (40). Auf dem Balkon stellten die Gesetzeshüter sechs Cannabispflanzen und einen halben Schuhkarton mit getrockneten Blüten sicher. Somit eröffneten die Beamten dem 40-Jährigen den Tatvorwurf des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Die Ermittlungen wegen des unerlaubten Anbaues von Betäubungsmitteln wurden aufgenommen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 18.09.2017

Leipzig-Zentrum, Karl-Tauchnitz-Straße

17.09.2017, gegen 21:15 Uhr

Eine Passantin meldete der Polizei gestern Abend zwei brennende Wahlplakate der CDU. Ein Unbekannter hatte diese in Brand gesetzt. Die beiden Plakate verbrannten fast vollständig. Da sie an einer Laterne befestigt waren, wurden durch die Hitzeentwicklung die Kabelbinder beschädigt und die brennenden Plakate fielen herunter. Dabei verschmorten noch die Halterungen zweier Verkehrsschilder. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar.

Fall 2 - PM vom 18.09.2017

Leipzig-Sellerhausen, Wurzner Straße

17.09.2017, gegen 03:45 Uhr

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit stellten Polizeibeamte Sonntagnacht ein an einer Straßenlaterne angebrachtes brennendes Wahlplakat fest. Zwei in der Nähe befindliche Männer wurden einer Kontrolle unterzogen, wurden jedoch als Täter ausgeschlossen. Nur wenige Minuten später erhielten die Beamten den Hinweis, dass es auf der Engelmannstraße brennen soll. Die Polizisten stellten dort eine Papiermülltonne fest, die in voller Ausdehnung brannte. Sie informierten die Feuerwehr und dämmten bereits die Flammen mit dem Feuerlöscher, so dass sich das Feuer nicht auf die weiteren Container ausbreiten konnte. Etwa 20 Minuten später wurde eine brennende Mülltonne auf der Rüdigerstraße gemeldet. Zum Glück war darin das Papier nur angebrannt und hatte sich nicht entzündet. Fast zeitgleich brannten bzw. schmolzen fünf Baustellenabsperrungen aus Plastik, mehrere Beschwerungen von Straßenschildern und eine an einer Stange angebrachte Höhenmarkierungstafel. Auch in diesem Fall liquidierten die Kameraden das Feuer. Es entstand insgesamt ein Sachschaden von über 400 Euro. Die Ermittlungen zu allen Fällen laufen. (Hö)

Diebstahl zum Eigengebrauch? - PM vom 18.09.2017

Leipzig, OT Althen-Kleinpösna, Zum Althener Sportplatz

16.09.2017, 12:30 Uhr bis 17.09.2017, 10:30 Uhr

Zwischen Samstag und Sonntag brachen unbekannte Täter in ein Vereinsheim in Althen-Kleinpösna ein. Zugang hatten sich die Einbrecher über ein Fenster verschafft, über das sie dank eines kleinen Holzpodestes in das Innere des Gebäudes gelangten. Drinnen brachen sie noch eine Zwischentür auf und stahlen dann einen Fernseher inklusive Halterung, mehrere Bierkästen, andere Getränke und Nahrungsmittel. Der Stehlschaden wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt. Höchstwahrscheinlich waren die Täter nicht allein und hatten eventuell auch ein Gefährt zum Abtransport dabei.

Bissige Patientin ? Polizist verletzt - PM vom 18.09.2017

Leipzig, OT Zentrum, Berliner Straße

17.09.2017, gegen 10:00 Uhr

Wenn man eine junge Frau am Boden liegend und nicht ansprechbar auffindet, geht man in den meisten Fällen nicht davon aus, dass diese Frau sich binnen Minuten in eine wild um sich schlagende Furie verwandeln könnte. Genauso ist es aber am Sonntagvormittag geschehen. Ein Rettungsteam sah die Frau (19), hielt an und wollte sich ihrer annehmen. Zuerst war sie nicht ansprechbar, doch als sie wach wurde, wehrte sie sich vehement mit Tritten und Schlägen gegen die ärztliche Hilfe. Die Sanitäter wussten sich nicht anders zu helfen, als die Polizei zu rufen, die dann mit drei Kollegen zur Unterstützung herbei fuhren. Während sich die Polizistin den Fall von den Sanitätern schildern ließ, begaben sich die zwei Männer in den Rettungswagen, um den Kontakt zu der 19-Jährigen zu suchen. Die allerdings war von dem ?polizeilichen Besuch? überhaupt nicht erfreut und wollte gar stiften gehen. Einer der Beamten wollte die junge Frau davon abhalten, woraufhin sie ihm unvermittelt in den Unterarm biss. Trotz der blutenden Wunde versuchten die beiden Männer, die Frau nun auf den Boden zu legen. Als die 19-Jährige das bemerkte, ließ sie sich prompt fallen und stieß sich dabei das Kinn an einem Stuhlbein. Fixiert wurde sie erneut, auf die Liege abgelegt und in eine Klinik gebracht. Dort wurde sie wieder ruhiger und so konnte die Beamtin auch ein Gespräch mit ihr führen. Nun erklärte die 19-Jährige unter Tränen, dass sie das alles nicht wollte. Sie wolle nur nach Hause und habe wohl etwas zu viel Alkohol getrunken. Diese Einschätzung war vermutlich nicht ganz falsch ? ein Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 1,44 Promille. Das jedenfalls könnte den ungewollten Schlaf auf dem Gehweg am Vormittag erklären ? Trotz der Reuebekundung wird die 19-Jährige sich mit folgenden Anzeigen konfrontiert sehen: Sachbeschädigung (durch ihre Tritte im Rettungswagen beschädigte sie medizinische Geräte), Beleidigung, Widerstand gegen Polizeibeamte, Körperverletzung und versuchte Körperverletzung. Nach allen medizinischen Behandlungen wurde die 19-Jährige am Nachmittag auch wieder entlassen. Der Biss, den sie dem Polizisten (29) zugefügt hatte, war so fest, dass die Wunde blutete und sich kurz darauf in einem Hämatom blau verfärbte. Der 29-Jährige wurde daraufhin noch im Krankenhaus versorgt. Wir wünschen ihm gute Besserung und hoffen, dass sich die Wunde nicht entzündet! (KG)

Fan-Schal geraubt - PM vom 18.09.2017

Leipzig, Stadionaußenbereich

16.09.2017, 17:00 Uhr

Vom Waldplatz kam eine 38?jährige fußballbegeisterte Anhängerin von RB Leipzig mit ihrer Begleiterin, um im Stadion mit anderen Gleichgesinnten das Fußballspiel zu schauen. Plötzlich bekam sie von hinten einen Schlag ins Genick, dann wurde ihr der Fan-Schal entrissen. Ein Mann in Fanbekleidung von Borussia Mönchengladbach rannte mit dem Schal davon und verschwand in der Menge der vorbeiziehenden Gästefans. Verletzt wurde die Angegriffene nicht, der Schreck und der Ärger saßen aber tief. Was unter Fans teilweise als normal gilt, sich gegenseitig die Fanschals wegzunehmen, ist kein Kavaliersdelikt und hat in der Regel ein strafrechtliches Nachspiel. Die Polizei ermittelt wegen Raub. (Ber)

945 Euro für eine Wohnungsöffnung - PM vom 18.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Waldstraß

17.09.2017, 02:15 Uhr

945 Euro für eine Wohnungsöffnung. Das war der Preis, den eine Leipzigerin an einen Schlüsseldienst entrichten sollte. Sie hatte sich in der Samstagnacht aus ihrer Wohnung ausgeschlossen und vertrauensvoll an einen Schlüsseldienst gewandt. Dieser hatte sie am Telefon bereits über einen Sonntagszuschlag und eine Anfahrtspauschale aufgeklärt. Dass der Preis aber diese Dimension erklimmt, das wusste sie nicht. Vertrauensvoll bezahlte sie mit EC-Karte, wobei der Schlüssldienst-Mitarbeiter den eingegebenen Preis auf dem Display mit seiner Hand verdeckte. Erst als er weg war, kam das böse Erwachen. Sie erstatte Anzeige wegen Wucher bei der Polizei. Die Polizei rät immer zu konkreten Preisabsprachen und zur Kontrolle des Zahlgerätes. Eingegebene Beträge sollen immer geprüft werden. (Ber)

Teurer Wein - PM vom 18.09.2017

Leipzig; OT Gohlis-Süd, Lumumbastraße

16.09.2017, 14:00 - 17.09.2017, 18:00 Uhr

Teurer Wein war die Beute von Dieben in der Lumumbastraße. Am Wochenende waren sie in ein Mehrfamilienhaus eingebrochen und hatten den Angaben der Bewohner der zugehörigen Wohnung zwei Flaschen Romanée-Conti im Gesamtwert von 40.000 Euro entwendet. Das edle Tröpfchen soll aus dem Jahre 1972 stammen. Daher der hohe Wert. Fraglich ist, ob die Diebe überhaupt wissen, was ihnen da in die Hände gefallen ist. Alkohol ist oft Beute bei Kellereinbrüchen. Solch wertvoller Wein sollte jedoch höchstselten dabei sein. (Ber)

Auf der Jagd nach Zigaretten und Bargeld - PM vom 18.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Nürnberger Straße

16.09.2017, 04:58 Uhr

Ein lauter Knall, dann der Hinweis eines Zeitungszustellers, dass Unbekannte in der Nürnberger Straße den Zigarettenautomaten aufgesprengt hatten. Als die Gesetzeshüter vor Ort eintrafen, roch die Luft noch nach umgesetzten Silvesterböllern, allerdings keine Spur von Überresten. Dafür stand die Automatentür offen, Teile dessen Innenlebens lagen verstreut auf dem Gehweg. Selbst einige Münzen fanden sich noch an, selbst ein paar wenige Zigarettenschachteln. Diese wurden sichergestellt, die Ermittlungen wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion aufgenommen.

Heimsuchung eines Sprachinstitutes - PM vom 18.09.2017

Leipzig; OT Gohlis-Süd

15.09.2017, 19:00 Uhr - 16.09.2017, 16:20 Uhr

Durch das doppelflügelige Fenster gelangte ein Langfinger in die Büros eines Sprachinstitutes. Er hatte es zuvor aufgehebelt und war dann hineingekrabbelt. Er durchwühlte Schränke und Schubladen, brach auf seinem Weg durch das Gebäude mehrere verschlossene Zimmertüren auf. Schließlich entschied er sich, zwei Laptops, eine Schreibtischlampe und einen hochwertige Bluetooth-Musikbox mitgehen zu lassen. Den Schaden schätzte die Geschäftsinhaberin (45) auf ca. 5.500 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Küchenbrand von Anwohnerin entdeckt - PM vom 18.09.2017

Leipzig; OT Paunsdorf, Riesaer Straße

16.09.2017, 12:15 Uhr

Mittags, nachdem die Mieterin (27) einer kleinen Erdgeschosswohnung ihr Heim verlassen hatte, geriet ihre Küche in Brand. Was war geschehen? Die 27-Jährige erwähnte gegenüber der Polizei, dass sie vor Verlassen des Hauses noch eine Zigarette in der Küche geraucht, diese aber anschließend gut im Aschenbecher ausgedrückt hätte. Dann sei sie gegangen. Als sie ca. eine halbe Stunde später vom Einkaufen zurückkehrte, standen bereits Feuerwehr und Polizei vor dem Haus und erklärten, dass es in ihrer Wohnung gebrannt habe. Weiterhin erwähnten die Gesetzeshüter, dass die Küche durch das Feuer schwer beschädigt worden war und die anderen Räume durch den Rauchniederschlag extrem belastet wurden. Ein Teil der brandgeschädigten Einrichtung musste gar durch Einsatzkräfte der Feuerwehr aus dem Fenster geworfen werden. Auf Nachfragen erwähnte die 27-Jährige, dass sie das Küchenfenster und die Oberlichter der beiden Schlafzimmer hat offen stehen lassen. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. (MB)

Kneipen-Hopping - PM vom 18.09.2017

Leipzig; OT Zentrum

17.09.2017, 22:00 Uhr

Wenn es an der einen Stelle nichts mehr gibt, geht Man(n) einfach zur nächsten. Unter diesem Motto wechselte ein 46-Jähriger, der sich in einem mexikanischen Restaurant allerlei Speisen und Getränke einverleibt hatte, die Lokalität. Hintergrund: Nach der kulinarischen Obsession sollte der Genießer den wohlverdienten Lohn herausreichen. Mit der Begründung, Geld zu holen, ging er jedoch in das nächste Lokal, gleich nebenan. Dort frönte er dem Genuss weiter. Doch die Rechnung kam prompt. Die Polizei kassierte! Nun wird gegen ihn wegen Zechprellerei ermittelt, die Höhe der Rechnung knapp 50 Euro. (MB)

Autofahrer krachte gegen Betonblock - PM vom 18.09.2017

Leipzig-Eutritzsch, Essener Straße

17.09.2017, gegen 19:00 Uhr

Der Fahrer (83) eines Citroen war auf der Essener Straße in Richtung Delitzscher Straße unterwegs. Kurz vor der Bahnunterführung hinter einer Tankstelle geriet er aus noch nicht geklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem Betonblock der Mittelinsel. In Folge dessen geriet der Pkw ins Schleudern und blieb nach einigen Metern unter der Bahnunterführung stehen. Sowohl der Fahrer als auch die zwei Insassinnen erlitten leichte Verletzungen und wurden in einem Krankenhaus behandelt. Während an der Brücke und an der Mittelinsel kein Schaden entstand, wurde am Auto ein Schaden in Höhe von ca. 15.000 Euro beziffert. Gegen den 83-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Körperliche Auseinandersetzung am Richard-Wagner-Platz - PM vom 17.09.2017

Leipzig; OT Zentrum, Richard-Wagner-Platz/Große Fleischergasse

16.09.2017, 20:40 Uhr

In den Samstagabendstunden gab es eine Auseinandersetzung am Richard-Wagner-Platz. Zeugen zufolge sollen zwei Personengruppen unterschiedlicher Nationalitäten miteinander in Streit geraten sein. Wie es zu diesem Streit kam ist noch unklar. Bei der Auseinandersetzung wurde aus einer Gruppe heraus eine Schreckschusswaffe benutzt. Als die Polizei zum Ort kam flüchteten die Beteiligten in verschiedene Richtungen. Mehrere Personen wurden im Umfeld durch die Polizei festgestellt. Tatbeteiligungen werden derzeit geprüft; darunter ein 22?jähriger Syrer, der als Rädelsführer und Hauptverdächtiger gilt. Ein Verletzter (m, 48) wurde der Polizei bekannt. Er hatte leichte Verletzungen im Nackenbereich (keine Schussverletzung) und musste medizinisch behandelt werden. Über die Zahl der Beteiligten gibt es unterschiedliche Angaben. Diese variiert zwischen 20 und 30 Beteiligten insgesamt. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzungsdelikten und besonders schweren Fall des Landfriedensbruchs. Der 22-Jährige wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen am Ort entlassen. Nach derzeitigen Erkenntnissen steht der Sachverhalt in keinen Zusammenhang zum vorausgegangenen Fußballspiel. (Ber)

Streit in Shisha- Bar eskalierte - PM vom 17.09.2017

Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße

16.09.2017, 23:40 Uhr

In einer Shisha-Bar kam es kurz vor Samstagmitternacht zu einer körperlichen Auseinandersetzung in deren Folge drei Personen verletzt wurden. Offenbar gehörten alle drei zu einer achtköpfigen Gruppe von Gästen der Bar, die gemeinsam an einem Tisch saßen. Gegen 23:40 Uhr soll es zuerst zu einer verbalen, dann einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein. Dabei hatte ein 25?jähriger Libanese eine Flasche genommen und diese einem 26?jährigen Syrer gegen den Kopf geschlagen. Der erlitt dadurch eine blutende Kopfverletzung. Der Angreifer selbst erlitt eine Schnittwunde am Hals, die stark blutete. Als die Polizei eintraf flüchteten zahlreiche Personen aus der Bar. Die verbleibenden machten kaum Angaben zum Geschehen. Wie der Angreifer zu der Schnittverletzung kam, ist noch unklar. Mehrere Personen berichteten, er hätte sich diese selbst beigebracht. Die Ermittlungen hierzu laufen. (Ber)

Mazda CX 5 verschwunden - PM vom 15.09.2017

Leipzig-Lößnig, Lobstädter Straße

13.09.2017, 13:30 Uhr bis 14.09.2017, 09:00 Uhr

Den Verlust seines Wagens beklagt jetzt ein 58-jähriger Leipziger. Der Mann hatte seinen Pkw am Mittwochmittag abgestellt. Einen Tag später wollte er ihn am Vormittag nutzen, doch da war sein braunes Auto im Wert von ca. 28.000 Euro weg ? spurlos verschwunden. Anstatt zu fahren musste der Geschädigte Anzeige erstatten. Die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Lagerhalle aufgebrochen - PM vom 15.09.2017

Leipzig-Südvorstadt, Kohlenstraße

13.09.2017, 18:00 Uhr bis 14.09.2017, 10:30 Uhr

Türen, Fenster, Rollläden ? nichts war vor den Einbrechern sicher, um vom Mittwoch zum Donnerstag in eine Firma einzubrechen. Sie drangen in die Lagerhalle ein und stahlen daraus neben zahlreichen Werkzeugen noch Schweißgeräte. Ein Mitarbeiter (40) hatte die Polizei gerufen und auch den Inhaber informiert. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen derzeit noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Straftat vorgetäuscht (siehe Pressemitteilung vom 14.09.2017 ? Angestellten bedroht) - PM vom 15.09.2017

Leipzig-Zentrum, Ludwig-Erhard-Straße

14.09.2017, 00:23 Uhr

Der 18-jährige Mitarbeiter einer Tankstelle, der gestern Nacht die Polizei gerufen und angegeben hatte, räuberisch erpresst worden zu sein, hat sich jetzt selbst der Tat bezichtigt. Kripobeamte hatten von Anfang an Zweifel an seinen Aussagen gehegt und werteten die Fotos der Videoüberwachung aus. Der junge Mann gab an, dass ihn ein Freund (16) angerufen hatte, der sich mit ihm treffen wollte. Dieser brachte noch einen Bekannten mit, der wohl in Geldnot war. Offenbar hatte sich der Angestellte überreden lassen, denn er nahm eine dreistellige Summe im unteren Bereich aus der Kasse sowie Tabakwaren aus einem Regal und übergab es den beiden. Als sie verschwunden waren, informierte er dann die Polizei. Nun hat sich der 18-Jährige wegen Vortäuschens einer Straftat zu verantworten. Kripobeamten sind die Komplizen namentlich bekannt. Die Ermittlungen dauern noch an. (Hö)

Jaguar im Visier eines Zündlers - PM vom 15.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Ferdinand-Lassalle-Straße/Davidstraße

14.09.2017, 00:00 Uhr - 00:08 Uhr

Mit einem schnell brennenden Stoff versuchte ein Zündler, den Reifen eines Jaguars in Brand zu setzen. Doch die Flamme erlosch von selbst, so dass lediglich am Reifen eine kreisförmige, ca. zwei cm große Brandmarke in Form von geschmolzenem Gummi entstand. Der Zündler (21) war zwischenzeitlich schon vom Tatort verschwunden, konnte aber in nicht allzu weiter Ferne von einer eingetroffenen Polizeistreife an seinem Auto festgestellt und vorläufig festgenommen werden. Im Kofferraum des Autos fanden die Gesetzeshüter neben einem Benzinkanister auch eine Spraydose. Somit ermittelt die Polizei gegen ihn nun wegen Brandstiftung. (MB)

Gefährliche Körperverletzung ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 15.09.2017

Leipzig-Zentrum, Schillerstraße

03.09.2017, zwischen 02:45 Uhr und 03:00 Uhr

Der Geschädigte saß nachts zwischen parkenden Fahrzeugen auf dem Bordstein in der Schillerstraße. Er war bekleidet mit einem Pullover mit einem Logo des Fußballvereins Sankt Pauli. Unbekannte Täter traten und schlugen ohne erkennbaren Grund auf den 34-Jährigen ein, bis er bewusstlos wurde. Er erlitt dadurch erhebliche Verletzungen im Gesicht und musste infolgedessen in einer Klinik operiert werden. Eine Frau und zwei Männer, welche die Tat vermutlich beobachtet hatten, leisteten Erste Hilfe.

Hanfpflanzen auf öffentlicher Grünfläche - PM vom 15.09.2017

Leipzig; OT Connewitz, Stockartstraße

14.09.2017, 19:00 Uhr

Im Rahmen ihrer Streife entdeckten Polizeibeamte in der Stockartstraße auf einer Grünfläche vier Hanfpflanzen. Die Pflanzen wurden entfernt. Wie sie dorthin gekommen waren, ist unklar. Die Polizei ermittelt gegen Unbekannt. (Ber)

Wahlplakat beschädigt - PM vom 15.09.2017

Leipzig; OT Mockau-Nord, Tauchaer Straße

14.09.2017, 18:30 Uhr

Am Donnerstagabend beobachteten Anwohner der Tauchaer Straße zwei Personen, die ein Wahlplakat der AfD von einer Straßenlaterne herunterrissen. Ein 40?Jähriger stellte die Beiden und rief die Polizei. Die ermittelt nun gegen die 17?Jährige und den 20?Jährigen wegen Sachbeschädigung. (Ber)

Raubüberfall - PM vom 15.09.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Hermann-Liebmann-Straße/Bogislawstraße

14.09.2017, 12:45 Uhr

Ein Unbekannter überfiel gestern Mittag eine 79-jährige Dame. Sie war auf dem Heimweg, als er sich ihr von hinten näherte und den Mund zuhielt. Dann versuchte er, ihr die Handtasche zu entreißen. Er trat ihr in die Kniekehle, da sie sich aus seinem Griff zu lösen versuchte. Die Frau stürzte. Daraufhin drückte sie der Unbekannte auf den Boden und entriss ihr die Handtasche mit Schlüsselbund, Portmonee, 10 Euro Bargeld, Krankenkarte und Sozialversicherungsausweis. Gleich nach dem Überfall holte sich die Dame Hilfe beim Nachbarn, der einen Rettungswagen rief. Nach der ambulanten Behandlung in einem Leipziger Krankenhaus konnte die 79-Jährige wieder nach Hause. Den Täter konnte die Dame kaum beschreiben. Es soll ein 20 - 25 Jahre alter, mit dunkler Jacke und Hose bekleideter Mann gewesen sein. Die Kapuze der Jacke solle er über den Kopf gezogen haben.

Wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ? - PM vom 15.09.2017

Leipzig-Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße

14.09.2017, gegen 15:15 Uhr

? ermittelt die Verkehrspolizei. Ein 72-Jähriger befuhr mit seinem Renault Megane die Georg-Schwarz-Straße in Richtung Böhlitz-Ehrenberg. Beim Rechtsabbiegen auf den Parkplatz eines Discounters krachte der Mann gegen die Mauer eines Mehrfamilienhauses des Nachbargrundstückes. Der Autofahrer setzte zurück und fand nun die Einfahrt. Dort fuhr er jedoch mehrmals gegen die Bordsteinkante. Doch er parkte dann ein und ging seelenruhig einkaufen. Danach verstaute er alles in seinem Auto und verließ pflichtwidrig den Unfallort. Zeugen meldeten dies der Polizei. Beamte stoppten den älteren Herrn auf seinem Heimweg auf der Georg-Schwarz-Straße. (Hö)

- PM vom 15.09.2017

Leipzig, OT Burghausen-Rückmarsdorf, Miltitzer Straße

13.09.2017, zwischen 16:00 Uhr und 16:30 Uhr

Der Geschädigte (38) stellte am Mittwoch, gegen 16:00 Uhr, seinen dunkelblauen Opel Vectra mit polnischen Kennzeichen DKA 65 TA auf dem Parkplatz eines Supermarktes ab. Das Auto stand am hinteren Ende der Parkreihe gegenüber dem Getränkemarkt und war rückwärts geparkt. Als der Halter nach einer halben Stunde wiederkam und seine Einkäufe in den Kofferraum räumte, stellte er im Bereich des vorderen rechten Radkastens eine Delle und mehrere Kratzer fest. Der 38-Jährige bezifferte den Sachschaden auf ca. 800 Euro und setzte die Polizei in Kenntnis. Diese ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Vorsicht Gullydeckel - PM vom 15.09.2017

Leipzig; OT Plaußig-Portitz, Krätzbergstraße/Tauchaer Straße

14.09.2017, 14:15 Uhr

In der Krätzbergstraße führten Kanalarbeiter Arbeiten an einem Abwasserschacht durch. Zu diesem Zwecke öffneten sie einen Schachtdeckel. Die Straße hatten sie in die Fahrtrichtungen gesperrt. Allerdings rechneten sie nicht mit denen, die am Straßenrand quer zur Fahrbahn geparkt hatten. Genau dort parkte die Fahrerin eines VW Polo aus einer Parklücke aus und kollidierte mit dem für hoch aufgestellten Kanaldeckel. Am Fahrzeug entstand Sachschaden. (Ber)

Unfreiwilliges Bad im Dorfteich - PM vom 15.09.2017

Wiedemar, OT Zwochau, Leipziger Straße

14.09.2017, 17:45 Uhr

Mit ihrem Suzuki landete eine 52-Jährige gestern Nachmittag im Dorfteich. Die Autofahrerin befuhr die Leipziger Straße der abbiegenden Hauptstraße folgend. Offenbar aufgrund regennasser Fahrbahn geriet sie ins Rutschen und verlor die Kontrolle über das Fahrzeug. Dieses brach nach links aus, fuhr gegen das Hauptstraßenschild, dessen Mast abbrach, überfuhr die Bordsteinkante, beschädigte Buschwerk und landete dann im Teich. Die Kameraden der Feuerwehr retteten die Frau aus ihrer misslichen Lage, bevor sie gemeinsam mit Mitarbeitern eines Abschleppdienstes den Suzuki Alto aus dem Gewässer bergen konnten. Zum Glück war der 52-Jährigen nichts Schlimmeres passiert; nach einer ambulanten Behandlung konnte sie wieder nach Hause gehen. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 5.000 Euro angegeben. Gegen die Autofahrerin wurde ein Verwarngeld in Höhe von 35 Euro verhängt. (Hö)

Mitsubishi vom Fleck weg gestohlen - PM vom 14.09.2017

Leipzig-Gohlis, Lützowstraße

12.09.2017, 20:00 Uhr bis 13.09.2017, 07:30 Uhr

Am Mittwochmorgen wollte der Eigentümer eines braunen Mitsubishi ASX sein Fahrzeug wieder nutzen ? doch es war weg. Der 68-jährige Geschädigte hatte sein Gefährt im Wert von etwa 19.600 Euro am Abend vorher ordnungsgemäß am Straßenrand geparkt. Der Leipziger, dem bereits vor einem halben Jahr ein gleichartiges Fahrzeug entwendet worden war, setzte die Polizei über den neuerlichen Verlust in Kenntnis. Jetzt ermittelt die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes in Dresden. (Hö)

Angestellten bedroht - PM vom 14.09.2017

Leipzig-Zentrum, Ludwig-Erhard-Straße

14.09.2017, 00:23 Uhr

Der 18-jährige Angestellte einer Tankstelle rief nachts die Polizei um Hilfe. Zwei Männer hatten den Verkaufsraum betreten und gleich darauf ging einer wieder. Sein Komplize trat auf den jungen Mann zu und drohte ihm sofort Schläge an, wenn er kein Geld aus der Kasse herausgeben würde. Der Bedrohte öffnete den Kassenschub, woraufhin der Unbekannte in die Kasse griff und eine noch nicht bekannte Menge Bargeld entwendete. Draußen stieß er wieder auf seinen Komplizen und beide rannten in Richtung Hauptbahnhof. Gleich darauf stellte der 18-Jährige fest, dass aus einen Warenregal noch mehrere Packungen Tabak fehlen. Folgende Personenbeschreibungen liegen vor:

  1. Person:
  • 1,75 m bis 1,80 m groß, schlank
  • blonde Haare
  • trug schwarze Jeans und eine blaue Jacke
  • es soll sich um einen ?Dennis? handeln.
  1. Person:
  • 1,75 m bis 1,80 m groß, normale Statur
  • braune Haare
trug Jogginghose. Polizeibeamte suchten im Umkreis des Tatortes nach den beiden Männern, jedoch ohne Erfolg. Die Ermittlungen wegen räuberischer Erpressung laufen.

Heiß auf Süßes ? - PM vom 14.09.2017

Leipzig-Zentrum, Elsterstraße

13.09.2017, gegen 19:30 Uhr

? waren gestern Abend in einem Discounter zwei Ladendiebe ? eine Frau und ein Mann. Das Pärchen handelte gemeinsam und packte eine größere Anzahl Schokoladentafel in die mitgebrachte Tasche der Frau. Dies blieb nicht unbemerkt, denn eine Ladendetektivin (61) hatte das Duo bereits im Visier. Wenig später standen beide vor der Kasse; auf dem Band lagen zwar Obst, Salat, Nudeln und Joghurt im Wert von ca. 13 Euro, aber keine Schokolade. Als die Kassiererin die Waren kassiert hatte, fragte die Detektiv nach der Schokolade. Sofort stieß der Mann die 61-Jährige zur Seite und flüchtete auf die Straße, während seine Partnerin, die später angab, den Mann nicht zu kennen, ins Ladeninnere rannte. Dann sprang sie über das Drehkreuz der Eingangszone. Die Detektivin hielt sie noch an der Jacke fest, doch die Frau setzte sich mit ihrer prallgefüllten Tasche zur Wehr und verletzte sie dabei leicht an der Hand und im Gesicht. Kunden eilten ihr zu Hilfe und gemeinsam konnten sie die Ladendiebin bis zum Eintreffen von Polizeibeamten festhalten. Es stellte sich heraus, dass es sich bei ihr (37) um eine Touristin aus der Ukraine handelt, die auf Durchreise war. Die Frau zeigte sich geständig, bezahlte dann anstandslos die 30 Tafeln Schokolade im Wert von ca. 35 Euro. Ihr Komplize konnte namentlich nicht bekannt gemacht werden. Er ist etwa 40 Jahre alt, ca. 1,70 m groß, hat eine untersetzte Statur mit ?Bauch?, kurze dunkle, lichte Haare, trug eine Jeans, einen blauen Pullover und einen schwarzen Anorak. Die Polizei ermittelt wegen räuberischen Diebstahls. (Hö)

Dieb im Frauenumkleideraum - PM vom 14.09.2017

Leipzig-Gohlis, Georg-Schumann-Straße

13.09.2017, 12:51 Uhr (polizeibekannt)

Um die Mittagszeit informierte der Filialleiter (39) eines Einkaufsmarktes die Polizei, da in der fünften Etage eingebrochen worden war, obwohl die Tür mit einem mehrstelligen Code gesichert ist. Ein Unbekannter hatte sich in den Umkleideraum der Damen geschlichen und dort sein Unwesen getrieben. Er gelangte trotz Vorhängeschlösser, die keinerlei Beschädigungen aufwiesen, in die Spinde und stahl daraus die Portmonees der vier geschädigten Frauen (26, 36, 49, 52) und erbeutete so Bargeld in Höhe einer dreistelligen Summe, EC-Karten, Führerscheibe, diverse Ausweise und Schlüssel. Als Tatzeit wurde die Stunde zwischen 11:00 Uhr und 12:00 Uhr angegeben. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Wieder gezündelt - PM vom 14.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Ferdinand-Rhode-Straße

14.09.2017, 04:36 Uhr

Auf bislang noch unbekannte Art und Weise setzte ein Zündler den Motorraum eines BMW 640d xDrive in Brand. Der komplette Motorraum des Cabrio brannte aus, konnte aber durch Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei gelöscht werden. Ein Schaden in fünfstelliger Höhe entstand. Die Polizei ermittelt nun wegen Brandstiftung. (MB)

Am Unfallort reanimiert - PM vom 14.09.2017

Leipzig (OT Altlindenau), Demmeringstraße/Merseburgerstraße

14.09.2017; 11:38 Uhr

An der Kreuzung Demmeringstraße/Merseburgerstraße ereignete sich heute ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem eine Radfahrerin von einem Lkw erfasst und schwer verletzt wurde. Was war geschehen? Eines Zeugen (33) zufolge fuhren der Lkw-Fahrer und die Radfahrerin, vom Lindenauer Markt her kommend, auf der Demmeringstraße. An der Kreuzung Merseburgerstraße hielten beide bei Lichtzeichen rot an und warteten. Währenddessen hielt sich die Radfahrerin hinter dem Lkw, aber mehr zur Fahrerseite versetzt, auf. Dann schaltete das Lichtzeichen der Ampel auf Grün und der Lkw-Fahrer rollte los. Er beabsichtigte, in die Merseburger Straße abzubiegen und hatte auch schon seinen Weg in diese Richtung eingeschlagen. Da vernahm der Zeuge (33) plötzlich einen Schmerzensschrei und sah die Radfahrerin stürzen. Gleich darauf rollte der hintere linke Reifen vom Lkw-Trailer über das Fahrrad der Frau und ließ das knackende Geräusch von brechendem Metall vernehmen. Ob und wie der Lkw die Frau erfasste, konnte der 33-Jährige allerdings nicht beschreiben. Vielmehr erklärte er, sofort der Frau zur Hilfe geeilt zu sein, die zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr ansprechbar war. Ein Sanitäter unterstützte diesen. Mit Reanimationsmaßnahmen versuchten die Ersthelfer, das Leben der Frau zu retten, die im Anschluss unter der Fortführung der lebenserhaltenden Maßnahmen per Rettungswagen in eine Leipziger Klinik eingeliefert wurde. Die Unfallstelle wurde gesperrt und der Straßenverkehr weiträumig umgeleitet.

Kleine Ursache erzielte große Wirkung ... - PM vom 14.09.2017

Wermsdorf; OT Luppa, Leipziger Straße

14.09.2017, 05:00 Uhr

... unerfreulicher Natur bei zwei Autofahrern. Die Ursache in dem Fall war der Verlust von Öl durch einen Traktor. Dessen Fahrer (24) war die Leipziger Straße entlang gefahren und hinterließ die sieben Kilometer lange, schmierige Spur. Wirkung erzielte dieses dann in der Form, dass ein Nissan Almera und ein Ford Fiesta ins Schlingern gerieten und von der Straße abkamen. Die beiden 32-jährigen Fahrer hatten keine Chance, die Autos abzufangen und den Unfall zu verhindern. Sie selbst aber blieben glücklicherweise unverletzt. An den Autos und am Bankett entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Die Ölspur wurde letztlich von Spezialkräften beseitigt und damit die Gefahr für weitere Straßennutzer gebannt. (MB)

Rätselhafte Auseinandersetzung - PM vom 13.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Nürnberger Straße

13.09.2017, 01:10 Uhr

Heute Morgen, bei einer Auseinandersetzung am Leipziger Studentenkeller (STUK) verletzten sich vier Männer, wobei das Verletzungsmuster von Handgelenkfraktur über Kopfplatzwunde bis zur Schnittverletzung reichte. Was war geschehen?

An dem Morgen fiel einem Securitymitarbeiter (23) während seines Rundganges durch die Lokation ein Mann auf, der sich sonderbar verhielt. Jener hatte eine Jacke vom Geländer genommen und war anschließend in Richtung Ausgang gerannt. Dabei nahm dieser keine Rücksicht auf Gäste, stieß sie zum Teil zur Seite. Deshalb folgte er sofort dem sich ungewöhnlich verhaltenden Gast, unterstützt von seinem Spannemann (18). Doch konnte er ihn vor Erreichen des Ausganges nicht mehr einholen. Auch vor der Tür erblickte er ihn nicht mehr, bis ein kurzer Ruf von einem Gast seine Aufmerksamkeit weckte. Er und sein Spannemann sahen, wie zwei Männer, der eine mit einer Glasflasche und der andere mit einer Warnbake auf den Gast einzuschlagen versuchten. Die Gründe dafür lagen noch völlig im Dunkeln. Noch bevor die Glasflasche allerdings ihr eigentliches Ziel erreichte, sprang der Securitymitarbeiter (23) dazwischen. Er wollte den Schlag abfangen, wurde aber am Kopf getroffen und verletzt. Gleich darauf traf ihn auch die Warnbake. Der Schläger mit der Flasche flüchtete, der mit der Warnbake wurde von dem 18-jährigen Kollegen beiseite gestoßen. Dabei streifte dieser allerdings die Warnbake und zog sich deshalb Schnittverletzungen an der Hand zu. Der Gestoßene taumelte vorerst, flüchtete aber anschließend, verfolgt von einem der Securitymitarbeiter. Dieser stürzte aber und brach sich vermutlich das Handgelenk. Schließlich fiel die Entscheidung, die Polizei zu rufen, die die angrenzenden Straßen nach den Tätern absuchte. Und, in der Tat trafen sie auf einen der mutmaßlichen Täter (24) im Bereich des Ostplatzes und stellten ihn. Der 24-Jährige stand unter Einfluss von Alkohol, ein Test ergab den Wert von 1,18 Promille. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Ebenso laufen die Ermittlungen zum Motiv diese Auseinandersetzung, derzeit liegt dieses noch im Dunkeln. (MB)

Geldautomaten aufgebrochen - PM vom 13.09.2017

Leipzig-Grünau

12.09.2017, 01:00 Uhr bis 10:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen nach Aufbrechen einer Tür in die Räumlichkeiten einer Gaststätte ein, setzten die Überwachungsanlage außer Betrieb. Danach durchsuchten sie alles und entwendeten ein Notebook. Anschließend öffneten sie gewaltsam drei Geldautomaten, aus denen sie einen fünfstelligen Bargeldbetrag im unteren Bereich stahlen und mit dem Diebesgut das Weite suchten. Zudem hinterließen sie einen Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Eine Mitarbeiterin (30) hatte vormittags beim Betreten ihrer Arbeitsstelle den Einbruch entdeckt und die Polizei gerufen. Die Geschädigten (w.: 50; m.: 48) wurden informiert. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Abgelenkt und Tasche geklaut - PM vom 13.09.2017

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz, Bushaltestelle

12.09.2017, 13:10 Uhr

Ein unbekannter Mann ging auf einen an der Bushaltestelle Wartenden zu und verwickelte ihn in ein Gespräch. Der 32-Jährige stellte dabei seine Umhängetasche auf den Boden. Dies nutzte der Komplize aus und stahl die Tasche mit Geldbörse und Ausweisen sowie einem Mobiltelefon. Dem Mann entstand ein Schaden in Höhe von ca. 100 Euro. Eine Bekannte (34) des Geschädigten rief die Polizei. Die Ermittlungen dazu dauern an. (hö)

Nach Probefahrt nicht zurückgekehrt ? - PM vom 13.09.2017

Leipzig-Eutritzsch, Theresienstraße

12.09.2017, 18:38 Uhr (polizeibekannt)

? war gestern Nachmittag eine 26-jährige Leipzigerin. Die junge Frau betrat gegen 16:00 Uhr ein Fahrradgeschäft und zeigte großes Interesse an einem E-Bike. Sie ließ sich ausgiebig beraten, bat dann um eine Probefahrt. Ein Mitarbeiter (38) gab ihr das Rad ? ein schwarzes Trekking E-Bike WINORA ?Yakun plain? 27,5 Zoll, Elektromotor Yamaha, Alumiumrahmen im Wert von 2.300 Euro ? gegen Herausgabe ihres Personalausweises. Als die junge schwarzhaarige Dame, 1,60 m groß, bekleidet mit schwarzer Adidas-Trainingshose, schwarzer Jacke und schwarzem Basecap, gegen 18:00 Uhr nicht wiederkam, schaltete der Ladeninhaber (37) die Polizei ein. Die Beamten suchten die Wohnanschrift der 26-Jährigen auf, doch vergeblich; die Frau tauchte dort nicht auf. Nach Aussagen von nahen Verwandten soll sie sich bei ihrem Freund aufhalten. Das wird noch geprüft, ebenso wie mögliche andere Aufenthaltsorte. Die Polizeibeamten haben die Ermittlungen wegen Unterschlagung aufgenommen. (Hö)

Gedenktafel gecrasht - PM vom 13.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Floßplatz

13.09.2017, 01:28 Uhr

Aus bislang noch unbekannter Ursache kam der Fahrer (30) eines Daimler-Chrysler C 180 nach rechts von der Fahrbahn ab. Zunächst stieß er gegen die auf dem Fußweg fest montierte Gedenktafel mit der Aufschrift: ?Orte der friedlichen Revolution?, dann schleuderte er gegen einen Baum. Dort endete die Fahrt damit, dass sich der Motorraum des Mercedes entzündete. Zügige Löschmaßnahmen der herbeigerufenen Feuerwehr verhinderten einen Brand größeren Ausmaßes. Schließlich musste das nicht mehr fahrbereite und im Frontbereich ausgebrannte Auto abgeschleppt werden. Der Fahrer indes blieb unverletzt. Der Sachschaden an der Tafel wurde auf 1.000 Euro geschätzt, bezüglich des Pkw auf 5.000 Euro. (MB)

Fall 1 - PM vom 12.09.2017

Leipzig-Mockau, Friedrichshafner Straße

10.09.2017, 19:30 Uhr bis 11.09.2017, 08:00 Uhr

Über Nacht verschwand ein ordnungsgemäß gesichert abgestellter silbergrauer Toyota Auris. Der Halter (77) hatte vormittags den Diebstahl bemerkt und die Polizei verständigt. Die Höhe des Schadens ist noch unklar.

Fall 2 - PM vom 12.09.2017

Leipzig-Zentrum, Stephanstraße, Goldschmidtstraße

06.09.2017, zwischen 10:00 Uhr und 11:00 Uhr

Ein Unbekannter entwendete innerhalb einer Stunde den ordnungsgemäß geparkten grauen BMW des 86-jährigen Anzeigeerstatters. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Fall 3 - PM vom 12.09.2017

Leipzig-Volkmarsdorf, Eisenbahnstraße

11.09.2017, zwischen 12:30 Uhr und 16:10 Uhr

Ein unbekannter Täter muss während der Tatzeit dem Geschädigten in die Jackentasche gegriffen und ihm den Autoschlüssel entwendet haben. Danach fuhr der Dieb mit dem blauen Ford Focus im Wert von etwa 2.000 Euro davon. Der Halter (55) erstattete Anzeige.

Fall 4 - PM vom 12.09.2017

Leipzig-Lindenau, Credéstraße

07.09.2017, 18:00 Uhr bis 11.09.2017, 16:00 Uhr

Vom Fleck weg verschwand zwischen Donnerstag und Montag ein gesichert abgestellter schwarzer Mazda. Die Eigentümerin stellte den Verlust am Montagnachmittag fest. Sie setzte die Polizei in Kenntnis. Ihr entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Fall 5 - PM vom 12.09.2017

Leipzig-Schönefeld, Clara-Wieck-Straße

31.08.2017 bis 11.09.2017, 10:00 Uhr

Der Geschädigte stellte den Diebstahl seines Motorrades Aprilia Shiver 750 ABS am Montagvormittag fest und informierte die Polizei. Er hatte sein Zweirad am letzten Augusttag ordnungsgemäß gesichert vor dem Wohnhaus abgestellt. Als er es wieder nutzen wollte, war es weg. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 4.000 Euro.

Auseinandersetzung am Werbestand - PM vom 12.09.2017

Leipzig-Zentrum, Wilhelm-Leuschner-Platz

11.09.2017, gegen 14:00 Uhr

Im Rahmen der Bundestagswahl 2017 warb die Partei ?AfD? mit einem Informationsstand, an welchem sich drei Mitglieder befanden. Diese wurden augenscheinlich von drei Personen, welche dem linken Spektrum zuzuordnen sind, angegriffen. Einer der Männer (29) spuckte ein Mitglied des AfD-Teams an und zerriss Flyer mit Parteiinformationen. Aus dieser Situation heraus kam es zu Handgreiflichkeiten zwischen den sechs Männern im Alter zwischen 29 und 57 Jahren. Ein Mitglied (51) der AfD erlitt dabei leichte Verletzungen. Zudem wurde seine Armbanduhr beschädigt. Die Polizei musste mit mehreren Beamten massiv eingreifen, um die Kontrahenten zu trennen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Hecktür vom Transporter aufgebohrt - PM vom 12.09.2017

Leipzig-Großzschocher, Anton-Zickmantel-Straße

11.09.2017, 19:30 Uhr bis 12.09.2017, 06:00 Uhr

Heute Morgen stellte der Fahrer (50) des Firmenfahrzeuges VW Crafter fest, dass das Schloss der Hecktür aufgebohrt worden war. Aus dem Fahrzeug fehlten Werkzeuge, wie Akkuschrauber, Bohrmaschine, Flex, Kreis- und Stichsägen, Winkelschrauber, Kreuzlinienlaser, Kompressor, Leitungsprüfer, Multimaster sowie diverses Kleinmaterial und zwei Werkzeugkisten, im Wert von etwa 5.000 Euro. Der Sachschaden wurde mit ungefähr 300 Euro angegeben. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Mann und Katze sterben bei Wohnungsbrand - PM vom 12.09.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Kregelstraße

11.09.2017, 05:30 Uhr

Am Montagmorgen stellte eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in der Kregelstraße Rauch und Brandgeruch im Treppenhaus fest. Sie rief die Feuerwehr. Die Rettungskräfte mussten eine Wohnungstür, hinter der sie den Brand lokalisierten, gewaltsam aufbrechen. In der Wohnung fanden sie den Bewohner (m, 45) leblos. Die Polizei wurde hinzugerufen. Mehrere Futternäpfe und Katzenfutter wiesen auf einen weiteren (tierischen) Bewohner hin. Tatsächlich fanden die Beamten auf der Couch im Wohnzimmer eine tote Katze. Die Entdeckerin des Brandes hatte bei der Suche nach dem Brandherd im Treppenhaus Rauchgas eingeatmet. Leicht verletzt wurde die 24?Jährige im Krankenhaus vorsorglich behandelt. Wie es zum Brand in der Wohnung kam, ist derzeit noch unklar. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen. (Ber)

Handfeste Auseinandersetzung - PM vom 12.09.2017

Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf, Volbedingstraße

11.09.2017, 10:15 Uhr

Bei einer Firma in der Volbedingstraße kam es am Montagvormittag zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen Kunden und einem Mitarbeiter. Das knappe Vorbeifahren mit einem Gabelstapler war wohl der Auslöser des Streits. Erbost darüber zogen zwei 31- und 43?Jährige den 39-jährigen Fahrer vom Stapler und es kam zum Handgemenge. Später bei der polizeilichen Befragung sagte der Ältere, der Fahrer wäre ihm über den Fuß gefahren. Darauf deutete allerdings keine entsprechende Verletzung hin. Was nun wirklich passiert ist und warum, muss nun die Polizei im Nachgang ermitteln. Sie ermittelt gegen die zwei Kunden und den Staplerfahrer wegen Körperverletzung. (Ber)

Partei-Büro beschmiert - PM vom 12.09.2017

Leipzig; OT Lausen-Grünau, Selliner Straße

11.09.2017, 22:00 Uhr - 12.09.2017, 04:30 Uhr

In der Nacht stellten Polizeibeamte bei der Streife fest, dass das Büro der AfD in Leipzig-Grünau mit schwarzer Farbe besprüht wurde. Die Aufschriften lassen ein politisches Motiv zur Tatbegehung erkennen. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Ber)

Abgestiegen oder eingestiegen? Das ist hier die Frage! - PM vom 12.09.2017

Leipzig; OT Zentrum, Universitätsstraße

10.09.2017, 03:30 Uhr - 11.09.2017, 10:00 Uhr

Der Betriebsleiter der Moritzbastei Betriebs GmbH informierte Sonntagmorgen die Gastronomie-Leiterin (51) über einen Einbruch in den Außenverkaufsstand der Moritzbastei. Als die 51-Jährige der Sachlage näher nachging, entdeckte sie das offenstehende Fenster zum Verkaufsstand. So lag die Vermutung nahe, ein Langfinger hatten dessen Scheibe zuvor zerschlagen und das Rollo ein Stück aufgeschoben. Ein größerer Stein hielt es noch in der Position. Anschließend waren die Diebe durch das Fenster hineingekrabbelt und hatten den Verkaufsstand durchsucht. Sämtliche Türen und so auch den Kühlschrank öffneten sie. Dann schnappte sich der Dieb die Registrierkasse, die zu dem Zeitpunkt sehr wahrscheinlich bargeldlos war, und verschwand. Den Stehlschaden schätzte die 51-Jährige auf ca. 700 Euro.

Ausgeraubt! - PM vom 12.09.2017

Leipzig; OT Lößnig, Johannes-R.-Becher-Straße

11.09.2017, 21:30 Uhr

Nach einem durchaus erbaulichen Besuch bei ihrer Freundin kam eine Dame (75) abends nach Hause. Sie ging die sieben Stufen bis zum Hauseingang die Treppen hinauf und steckte den Schlüssel ins Türschloss, um aufzuschließen. Da hörte sie Schritte hinter sich und spürte einen heftigen Ruck am rechten Handgelenk. Sie stürzte auf die Knie, verlor dabei ihre Handtasche an einen Räuber. Dieser hatte schamlos die Situation genutzt, war die Treppenstufen zur Dame hinaufgerannt, um ihr die Handtasche zu entreißen. Dann flüchtete er in Richtung Willi-Bredel-Straße zur Parkanlage am Silbersee. Die 75-Jährige konnte sich noch umdrehen und sah den Räuber flüchtig. Er trug eine hellbraune Windjacke und ein dunkles Basecap. Anschließend rappelte sich die Dame auf, klingelte bei der Nachbarin und rief von da aus die Polizei. Gegenüber den Gesetzeshütern erwähnte die Frau, dass neben der Handtasche auch der Personalausweis, ihre EC-Karte, Jahreskarte für die LVB, der Schwerbeschädigtenausweis, ein älteres Telefon, Portmonee mit einem zweistelligen Geldbetrag und die Krankenversicherungskarte verschwand. Die Dame schätzte den Gesamtstehlschaden auf ca. 150 Euro.

Autos gingen in Flammen auf - PM vom 12.09.2017

Leipzig; OT Südvorstadt, Körnerstraße/Lößniger Straße

12.09.2017, 02:20 Uhr

Entweder setzte der unbekannte Zündler den schmucken VW New Beetle, der in der Körnerstraße, kurz vor der Kreuzung Lößniger Straße parkte, mit einem lodernden Feuerchen oder Stoffen, die eher nachglimmen, in Brand. Dabei konzentrierte er sich auf das Heck des Beetles. Wiederum bei einem Mercedes Transporter, der unmittelbar neben dem VW stand, entzündete der Unbekannte den Frontbereich. Das Feuer schließlich verrichtete ganze Arbeit. Von beiden Autos blieb nicht viel mehr übrig, als ausgebrannte Wracks ? Schaden ca. 36.000 Euro. Die Polizei ermittelt nun wegen Brandstiftung. (MB)

- PM vom 12.09.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Paulinenstraße

11.09.2017, 12:30 Uhr

Seit vier Jahren nun lebt der 31-Jährige schon in Deutschland, der gestern Mittag nun doch die Erfahrung machen musste, dass auch hierzulande Betrüger ihr Unwesen treiben. An diesem Mittag erhielt er einen Anruf von ?Alex Jonson?, vermeintlicher Mitarbeiter vom Auswärtigen Amt. Dieser erklärte auf englischer Sprache, dass der 31-Jährige bei seinem Flug von Indien nach Stuttgart einen Fehler bei der Ausfertigung seiner Unterlagen gemacht hätte. Das, so Jonson weiter, wäre ein schwerwiegender Fehler, der automatisch zu einer Strafverfolgung und einer Geldstrafe von 15.000 Euro bzw. wenigstens 15 Tage Haft führen würde. Abwenden könne der es nur mit einer zweifachen Geldeinzahlung über Western Union in Höhen von 650 Euro. ?Herr Jonson? klang so glaubwürdig und war so zuvorkommend, mit dem 31-Jährigen drei Stunden zu telefonieren ? in dieser Zeit erledigte der vermeintliche ?Verbrecher? die Überweisung und gab auch gleich noch die Geldtransferkontrollnummer bekannt. Nun aber kam das dicke Ende. Der 31-Jährige sollte nochmals einen Geldtransfer über die zweimalige Summe von 620 Euro vornehmen. Vorerst sollte er aber noch eine Weile warten. Dieser Moment wurde für den 31-Jährigen zum Lichtblick. Er ahnte, dass etwas gewaltig schief lief. Er recherchierte und fand sowohl im Internet als auch bei einem Rechtsanwalt seines Vertrauens die Bestätigung, dass er Betrügern aufgesessen und diese Betrugsmasche bereits hinreichend bekannt war. Die Polizei ermittelt nun wegen Betrugs. Das Geld allerdings, welches der 31-Jährige überwies, war bereits in den dunklen Kanälen der Betrüger versackt. (MB)

Der Bagger baggert nicht mehr - PM vom 11.09.2017

Leipzig, OT Dölitz-Dösen, Matzelstraße

zwischen 10.09.2017, 19 Uhr und 11.09.2017, 07:00 Uhr

Am Sonntagmorgen musste ein Baustellenmitarbeiter (26) feststellen, dass von einem Bagger der sogenannte Tiefenlöffel gestohlen wurde. Hierbei handelt es sich um eine Baggerschaufel inklusive Bolzen und Hydraulikschläuchen im Gesamtwert von etwa 5.000 Euro. Wer die Schaufel gestohlen haben könnte und vor allem wie sie abtransportiert wurde, ist bisher unklar. Die Polizei ermittelt wegen besonders schwerem Diebstahl und bittet Zeugen, denen etwas in der Nacht von Samstag zu Sonntag aufgefallen ist, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04177 Leipzig, Tel. (0341) 3030 - 100 zu melden. Denn, dass der Tiefenlöffel nicht einfach weggetragen wurde, steht außer Frage. So eine Schaufel kann nämlich bis zu 100 kg wiegen (je nach Fabrikat und Breite). (KG)

Beim Drogen-Konsum angegriffen - PM vom 11.09.2017

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Eisenbahnstraße, Schule am Rabet

09.09.2017, gegen 23:40 Uhr

Drogen sind gefährlich - und das sogar im weitläufigen Sinne. Wie das zu verstehen ist, soll der folgende Fall erklären: In der Nacht von Samstag zu Sonntag saß ein 17-Jähriger mit einem nicht näher bestimmbaren ?Kumpel? im Park am Rabet und konsumierte dort zu dunkler Stunde Crystal. Nichts Böses ahnend, saßen sie da, als plötzlich zwei fremde Männer aus einem Gebüsch heraussprangen und unvermittelt mit einem Stock auf den 17-Jährigen einschlugen. Der verlor einen Zahn und obendrein sein Smartphone. Dieses wurde allerdings nicht von den ?Stockmännern? gestohlen, sondern vom so genannten ?Kumpel?. Der hatte die Gelegenheit ergriffen ? im doppelten Sinne ? das Telefon geschnappt und war davongerannt. Mit einem Zahn weniger und einer Schnittwunde begab sich der 17-Jährige dann zur Polizei und erstattete Anzeige. Die Polizisten besahen sich die Verletzungen des Jugendlichen und informierten einen Krankenwagen, der den 17-Jährigen zur Behandlung ins Krankenhaus brachte. Sowohl der ominöse ?Kumpel? als auch die merkwürdigen ?Stockmänner? konnte der 17-Jährige nicht beschreiben, geschweige denn Namen nennen. Die Polizei fertigte indes eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung, eine Anzeige wegen Diebstahl und eine Anzeige wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmittel, denn die hatte der 17-Jähirge noch immer bei sich. Ob sich die Geschichte wirklich genauso zugetragen hat, wird nun in weiteren Ermittlungen zu prüfen sein! (KG)

Erpressung ?en français? - PM vom 11.09.2017

Leipzig und Tunesien

10.09.2017

Früher hatten wir Brieffreunde und waren ganz aufgeregt, wenn ein neuer Brief im Postkasten lag. Und auch heute, im Zeitalter von Nanotechnologie und ?Sofort-Briefen? in Form von Chat-Messangern, ist es uns möglich, Freundschaften über viele Kilometer hinweg aufzubauen. So nutzte auch eine 56-jährige Leipzigerin die Annehmlichkeiten der modernen Kommunikation und ?chattete? seit mehreren Monaten mal regelmäßig, mal sporadisch mit einem Onlinefreund. Das Besondere an ihren Gesprächen war, dass sie ausschließlich auf Französisch stattfanden! Zwei Bilder hatte die 56-Jährige ihrem Chat-Freund in all der Zeit zugeschickt, bei denen sie keine Bedenken haben musste, dass diese in irgendeiner Weise missbräuchlich genutzt werden könnten. Das Chat-Pärchen unterhielt sich immer höflich, nett und freundschaftlich. Ihr Gesprächspartner wurde nie ausfällig oder vulgär. Bis er sie an einem Abend plötzlich mit sehr privaten Fotos von ihr selbst konfrontierte. Genau diese Fotos hatte die 56-Jährige ihrem Onlinefreund jedoch nie zugeschickt! Sie hatte die Bilder in einem privaten Ordner des Facebook-Messangers gespeichert, auf den sonst niemand Zugriff hatte. Ihre Onlinebekanntschaft forderte nun, dass ihm die 56-Jährige über Western-Union Geld zuschicken solle. Täte sie das nicht, werde er die privaten Bilder an all ihre Freunde auf Facebook verschicken und auf ihrer Firmenseite (ebenfalls Facebook) hochladen. Die 56-Jährige konnte noch in Erfahrung bringen, wie der Mann hieß, dass er in El Kef in Tunesien wohnt und ging mit diesen Informationen umgehend zur Polizei, um Anzeige wegen Erpressung zu erstatten. Die Polizei weist aus diesem Anlass daraufhin, dass man seine persönlichen Daten besonders sichern sollte, wenn man sich aktiv im Internet bewegt. Es ist nie ausgeschlossen, dass ein Account böswillig gehackt wird oder man sich einen Virus einfängt, der es anderen ermöglicht, Daten auf den eigenen Geräten auszuspähen. Dazu gehören Videos, Fotos aber auch private Dokumente. Und auch Mobilgeräte wie Handys und Tabletts sind von diesen Manipulationen nicht ausgeschlossen. Deshalb ist es besonders wichtig, auch auf seinem Smartphone einen Anti-Virenscanner zu installieren! Im vorliegenden Fall ist bisher noch unklar, wie der Täter an die Bilder der 56-jährigen Frau gelangen konnte. Zusätzlich zum Facebook-Messanger hatten die Gesprächspartner aber auch über ?Viber? und ?IMU? Kontakt, wodurch es durchaus möglich ist, dass der Täter der Frau eine verdeckte Schadsoftware geschickt haben könnte, um ihre Bilder auszuspähen. (KG)

Fall: Diebstahl eines Motorrollers und Täterstellung 48210 - PM vom 11.09.2017

Leipzig, OT Connewitz

09.09.2017, 04:20 Uhr bis 10.09.2017, 00:30 Uhr

Im ersten Fall wurde ein MZ in Leipzig-Connewitz aus der Zwenkauer Straße gestohlen. Der Geschädigte (45) bemerkte mitten in der Nacht gegen 04:20 Uhr den Diebstahl, rannte auf die Straße, konnte dem Täter, der seinen Motorroller stahl, jedoch nur noch hinterher sehen. In der darauffolgenden Nacht fiel einem Streifenteam im Bereich der Prager Straße ein viel zu schnell fahrendes Moped auf (80 km/h bei erlaubten 50 km/h). Nach einer kurzen Kontrolle stand fest, dass das Fahrzeug gestohlen war. Nach einer längeren Verfolgungsfahrt, bei der die Beamten das Moped immer wieder aus den Augen verloren, konnten sie den Täter (36) letztendlich im Bereich der Bornaischen Straße stellen. Nach einer vorläufigen Festnahme wurde der 36-Jährige allerdings auf Weisung der Staatsanwaltschaft wieder entlassen. Im Übrigen: Eine Fahrerlaubnis besitzt er nicht. (KG)

Fall: Kawasaki gestohlen - PM vom 11.09.2017

Leipzig, OT Stötteritz, Lausicker Straße

09.09.2017, zwischen 07:00 Uhr und 07:50 Uhr

Der Besitzer eines Motorrades Kawasaki holte das Gefährt gegen 07:00 Uhr aus der Garage und stellte es vor seiner Wohnung ab. Danach ging er zurück ins Haus und als er es gegen 07:50 Uhr erneut verließ, um zur Arbeit zu fahren, war die Kawasaki verschwunden. Der Zeitwert wird mit etwa 7.000 Euro angegeben. (KG)

Fall: Moped Yamaha weg und wieder da - PM vom 11.09.2017

Leipzig, OT Grünau-Nord, Plovdiver Straße

08.09.2017, 20:00 Uhr bis 09.09.2017, 05:30 Uhr

Das Moped der Marke Yamaha stahlen unbekannte Täter in der Nacht von Samstag zu Sonntag. Im Koffer befanden sich dazu zwei Helme. Die Yamaha wurde am Samstagmittag auf dem Park & Ride-Parkplatz in der Lützner Straße teilweise demontiert aufgefunden. Es fehlten sowohl die Batterie als auch die beiden Helme. Vom Täter fehlt bisher jede Spur. (KG)

Fall: ebenfalls wiedergefunden - PM vom 11.09.2017

Leipzig, OT Connewitz, Ecksteinstraße

08.09.2017, 17:00 Uhr bis 09.09.2017, 16:00 Uhr

Von Freitag zu Samstag wurde in Connewitz noch ein Motorrad gestohlen; in diesem Fall eine Honda. Den Diebstahl bemerkte der Eigentümer (46) am Samstagnachmittag und erstattete Anzeige bei der Polizei. Am darauffolgenden Tag konnte ihm mitgeteilt werden, dass die Honda in der Burgstädter Straße aufgefunden wurde: mit zerstörtem Lenkradschloss, Schäden an der Verkleidung und nicht mehr fahrtüchtig. Der Schaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. (KG)

Fall: Motorroller AGM Motors gestohlen - PM vom 11.09.2017

Leipzig, OT Zentrum, Martin-Luther-Ring

10.09.2017, zwischen 07:30 Uhr und 16:30 Uhr

Den letzten Motorroller des Wochenendes stahlen unbekannte Täter am Sonntag zwischen 07:30 Uhr und 16:45 Uhr, während sich der Eigentümer (54) auf Arbeit befand. Der Motorroller ist blau mit einem schwarzen Top Case, darauf befindet sich ein Aufkleber in Form einer roten Schnecke und der Aufschrift: ?Hetz mich nicht.? Im Case befinden sich zudem ein schwarzer Helm und eine Sonnenbrille. In diesem, wie auch in allen anderen Fällen ermittelt die Polizei wegen besonders schwerem Diebstahl. (KG)

Vor die Tür gesetzt - PM vom 11.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Berliner Straße

10.09.2017, 02:15 Uhr

In einer Bar wurden fünf Somalis vor die Tür gesetzt, da sie sich offenbar nicht an die Regeln des Hauses gehalten hatten. Ihrem Unmut machten sie vor der Tür Luft, indem sie Flaschen und Steine nach anderen Personen warfen. Als die Situation zu eskalieren drohte, liefen sie davon. Andere Besucher der Bar verfolgten sie, hatten zuvor aber die Polizei gerufen. Diese stellte dann die vier 21- bis 26-Jährigen. Personen wurden durch die Flaschen- und Steinwürfe nicht verletzt, allerdings war an zwei abgestellten Fahrzeugen Sachschaden entstanden. Die Vier müssen sich nun wegen versuchter Körperverletzung und Sachbeschädigung verantworten. (Ber)

Kunden halten Dieb mit vereinten Kräften - PM vom 11.09.2017

Leipzig; OT Paunsdorf, Goldsternstraße

09.09.2017, 17:30 Uhr

In einem Einkaufsmarkt in der Goldsternstraße steckte sich ein Mann Lebensmittel in eine mitgeführte Tasche. An der Kasse bezahlte er einen Artikel und verließ den Kassenbereich, ohne den Rest der Ware zu bezahlen. Daraufhin wurde er von einer Mitarbeiterin des Marktes angesprochen, die ihn zuvor beobachtet hatte. Sie stellte sich ihm in den Weg. Der Dieb rannte jedoch los und stieß sie zur Seite. Ein Kunde versuchte, ihn am Rucksack festzuhalten, er riss sich aber los und wollte fliehen. Weitere Kunden des Marktes schritten ein. Es gab eine kurze Rauferei, nach der sich der Dieb geschlagen geben musste. Er wurde in den Markt zurückgeführt und festgehalten, bis die Polizei eintraf. Nun muss sich der 29-Jährige wegen räuberischem Diebstahl verantworten. (Ber)

Swimmingpools ? Gefahr für kleine Kinder! - PM vom 11.09.2017

Leipzig; OT Baalsdorf

09.09.2017, gegen 18:45 Uhr

Während einer Familienfeier begab sich ein Junge (21 Monate) neugierig auf die Socken - abenteuerlustig und abseits der Eltern streifte es durchs Grundstück und erkundete dabei auch das des Nachbarn. So gelangte er an einen nicht umzäunten Pool, dessen Wasser ihn wohl magisch anzog. Er fiel ins Wasser und versank. Erst Momente später entdeckte ihn ein Mädchen (8), welches sofort die Mutter des Jungen holte. Diese zog ihren Sohn aus dem Wasser, Freunde riefen über Notruf einen Rettungswagen. Unter sofortiger medizinischer Betreuung wurde der knapp Zweijährige in eine Leipziger Klinik gebracht, wo er nun intensivmedizinisch betreut wird. Das Kriseninterventionsteam übernahm die Betreuung der Familienangehörigen, die völlige fassungslos angesichts des Geschehens waren. (MB)

Wieder Antänzer und Umarmer unterwegs - PM vom 11.09.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Breite Straße

10.09.2017, 06:10 Uhr

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Ost, Rosa-Luxemburg-Straße

Fußgängerin mit schwersten Verletzungen in Klinik - PM vom 11.09.2017

Leipzig; OT Wiederitzsch, Delitzscher Landstraße

10.09.2017, 14:30 Uhr

Der Fahrer (39), der mit seinem Mazda CX 5 die Delitzscher Landstraße stadteinwärts fuhr und Höhe der Wiederitzscher Straße die Kontrolle über seinen SUV verlor, erfasste eine Fußgängerin und verletzte sie sehr schwer. Nachdem er die Gewalt über den CX verloren hatte, kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, rauschte über den Fußweg und erfasste eine dort an der Haltstelle wartende Frau (65). Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte die 65-Jährige gegen einen am Fahrbahnrand parkenden Skoda Rommster und blieb mit mehreren Frakturen und einem Schädelhirntrauma auf der Fahrbahn liegen. Durch Rettungskräfte wurde sie umgehend in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert, wo sie intensivmedizinisch versorgt wurde. Der Fahrer des Mazda indes schlitterte auf dem Fußweg weiter, so dass dessen Fahrt erst an einem Straßenbaum endgültig gebremst wurde. Leicht verletzt und unter Schock stehend, krabbelte er aus den völlig deformierten Wagen (Schaden ca. 15.000 Euro). Ein Atemalkoholtest ergab, dass er reichlich alkoholische Getränke konsumiert hatte. Das Ergebnis zeigte stattliche 1,9 Promille an. Neben dem Auto wurden durch den Unfall auch verschiedene Verkehrszeichen, ein Straßenmast und ein Baum beschädigt. Die Polizei ermittelt nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. (MB)

Tödlicher Verkehrsunfall auf der B 2 - Zeugenaufruf - PM vom 11.09.2017

Leipzig, OT Wiederitzsch, B 2, stadteinwärtige Richtung, Höhe Neue Messe

11.09.2017, gegen 04:50 Uhr

Am frühen Montagmorgen ereignete sich auf der Bundesstraße 2, etwa 50 Meter nach der Autobahnüberführung der A 14 in stadteinwärtiger Richtung ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei fuhr ein Lkw (Mercedes, Kühltransporter) auf eine in der rechten Spur fahrende Kehrmaschine (HAKO Citymaster 1600) auf. Die Kehrmaschine kippte und klemmte den Fahrer (47) ein. Dieser erlag noch am Unfallort seinen massiven Verletzungen. Ein Notarzt konnte wenig später nur noch seinen Tod feststellen. Der Lkw-Fahrer (27) erlitt einen Schock und wird derzeit in einem Krankenhaus betreut. Mittlerweile ist bekannt, dass die Kehrmaschine auf ein privates Wachschutzunternehmen zugelassen ist und nicht für die Leipziger Stadtreinigung unterwegs war. Ob sich der 47-Jährige auf dem Weg zu einem neuen Einsatzort befand oder zur Einsatzzentrale fahren wollte, ist bisher noch nicht geklärt. Die B 2 wurde für etwa eine Stunde in Richtung Leipzig komplett gesperrt. Ab 06:00 Uhr konnte der Verkehr einspurig am Unfallgeschehen vorbeigeleitet werden. Im Anschluss musste ein Wagen der Stadtreinigung den Unfallort noch säubern. Zu dem Unfall werden zusätzlich auch Zeugen gesucht:

Tödlicher Verkehrsunfall am Rossplatz ? Zeugen gesucht! - PM vom 08.09.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Roßplatz

08.09.2017, gegen 12:45 Uhr

Heute Mittag ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall am Rossplatz, Ecke Grünewaldstraße. Zwei Motorradfahrer (37, 40) befuhren den Rossplatz in Richtung Augustusplatz. Beim Durchfahren einer Linkskurve kam das Krad (Honda) des 37-Jährigen aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts gegen einen Bordstein und in der weiteren Folge stieß es gegen einen Lichtmast. Dem vorausfahrenden 40-jährigen Motorradfahrer fiel der Unfall erst auf, nachdem er bereits geschehen war. Der 37-Jährige wurde durch den Sturz schwerst verletzt und noch am Unfallort reanimiert. Wenige Stunden nachdem er ins Krankenhaus eingeliefert wurde, verstarb er aufgrund seiner massiven Verletzungen. Das Motorrad des 37-Jährigen wurde als Beweismittel sichergestellt. Zum aktuellen Zeitpunkt (Stand: 16:30 Uhr) ist die Unfallaufnahme vor Ort bereits abgeschlossen. Zusätzlich musste auch die Stadtreinigung zur Säuberung der Fahrbahn zum Einsatz kommen.

Alter Lokschuppen ausgebrannt - PM vom 08.09.2017

Leipzig; OT Paunsdorf, Werkstättenstraße

08.09.2017, 00:20 Uhr

In der Nacht zum Freitag brannte in Paunsdorf ein ehemaliger Lokschuppen. Das Gebäude war 70 Meter lang und 25 Meter breit. Trotz intensiver Löscharbeiten der Feuerwehr brannte das Gebäude völlig aus. Eine Selbstentzündung oder ein technischer Defekt wurden vorerst ausgeschlossen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Wann die Brandursachenermittler den Brandort untersuchen können, ist noch nicht bekannt. (Ber)

Motrorrad Triumph entwendet - PM vom 08.09.2017

Leipzig; OT Probstheida, Österreicherweg

06.09.2017, 22:00 - 07.09.2017, 05:30 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag entwendeten Unbekannte im Österreicherweg ein rotes Kraftrad Triumph Street Triple im Wert von 6.000 Euro. (Ber)

Mitsubishi Lancer - PM vom 08.09.2017

Leipzig; OT Gohlis-Nord, Kleiststraße/Gottschallstraße

06.09.2017 - 07.09.2017

In der entwendeten Unbekannte einen Mitsubishi Lancer im Wert von 10.000 Euro. Das Fahrzeug war über Nacht an der Straße abgeparkt. (Ber)

Lexus 450 entwendet - PM vom 08.09.2017

Leipzig; OT Leutzsch, Hellerstraße

06.09.2017 - 07.09.2017

Von einem Grundstück in der Hellerstraße entwendeten Unbekannte einen schwarzen Lexus 450 H im Wert von 90.000 Euro. Zu dem Zwecke mussten die Täter das Einfahrtstor abschrauben um das Fahrzeug vom Hof zu fahren. (Ber)

Honda Civic entwendet - PM vom 08.09.2017

Leipzig; OT Mockau-Nord, Mitschurinstraße/Essener Straße

07.09.2017

In der Mitschurinstraße stellte der Eigentümer eines Honda Civic den Diebstahl seines Fahrzeugs fest. Das Auto hatte einen Zeitwert von 10.000 Euro. (Ber)

Mülltonnen angezündet - PM vom 08.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Trufanowstraße

08.09.2017, 04:43 Uhr

In der Trufanowstraße brannten in der Nacht Mülltonnen. Offenbar hatte jemand eine Tonne angezündet, die Flammen breiteten sich dann aber über den gesamten Abstellplatz aus. Mehrere Tonnen verbrannten. Die Feuerwehr kam, löschte und verhinderte ein weiteres Ausbreiten der Tonnen. (Ber)

Kennzeichen am falschen Fahrzeug - PM vom 08.09.2017

Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Trinitatisstraße

08.09.2017, 02:15 Uhr

In der Trinitatisstraße traute der Eigentümer eines Pkws seinen Augen nicht recht. Das, an dem schwarzen Mazda, war doch sein Kennzeichen? Er ging dem nach. Vorn und hinten am geparkten Pkw prangerten seine Nummernschilder. Er rief die Polizei. Die ermittelten den Halter des Mazda, einen 23-Jährigen. Der muss sich nun wegen Diebstahl und Urkundenfälschung verantworten. Der Eigentümer bekam seine Kennzeichen zurück. (Ber)

Nach Diebstahl erwischt - PM vom 08.09.2017

Leipzig; OT Engelsdorf, Werkstättenstraße

08.09.2017, 00:30 Uhr

Kurz nach Mitternacht sahen Polizeibeamte einen 22?Jährigen auf einem Fahrrad fahren, der ihnen als Betäubungsmittelkonsument und als Täter zahlreicher Eigentumsdelikte wohl bekannt war. Mit den Diebstählen finanziert er erfahrungsgemäß seine Sucht. Sie hielten ihn an. Im Rucksack hatte er einen Bolzenschneider und ein durchschnittenes Schloss dabei. Die Beamten hatten so den Verdacht, dass er das Damenrad eben erst entwendet hat. Im Rucksack fanden die Polizisten auch noch Betäubungsmittel, Crystal und Cannabis in geringer Menge. Das Fahrrad, das Werkzeug und die Drogen wurden einbehalten. Gehen konnte der Angehaltene nicht. Gegen ihn lag bereits ein Haftbefehl vor. (Ber)

1. Fall - PM vom 08.09.2017

Leipzig; OT Plaußig-Portitz, Am Lösegraben

06.09.2017, 06:00 Uhr - 07.09.2017, 14:00 Uhr

Als der Hauseigentümer (40) nach einer zweitägigen Reise zurückkehrte erlebte er eine unangenehme Überraschung. Während seiner Abwesenheit hatte ein Langfinger im Haus Chaos angerichtet. Dieser hatte die Scheibe der Terrassentür Höhe des Riegels eingeschlagen, diese dann aufgehebelt und anschließend sämtliche Zimmer durchsucht. In manchen öffnete er Schränke und Schubladen. Ob aus denen etwas fehlte, konnte der 40-Jährige nicht sofort bestimmen. So ermittelt die Polizei in diesem Fall wegen versuchten Einbruchdiebstahls. (MB)

Wie gewonnen so zerronnen - PM vom 08.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Dresdner Straße

08.09.2017, 03:55 Uhr

Einhundert Euro hatte ein 44-Jähriger beim Spiel in einem dafür vorgesehenen Etablissement gewonnen. Ein Gast bekam dieses Glück angesichts des folgenden Geschehens mit. Er war dem Mann, der sich bereits beschwingt auf den Nachhauseweg gemacht hatte, gefolgt und hielt ihn auf. Dann griff er zielstrebig in die Bauchtasche des 44-Jährigen und nahm die 100 Euro heraus. Anschließend verschwand der Unbekannte samt der Beute. Der 44-Jährige wehrte sich währenddessen nicht, ließ es geschehen. Gegenüber der Polizei beschrieb er den Dieb folgendermaßen: 185 cm großer, südländisch aussehender Mann mit schwarzen Haaren. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahls. (MB)

Böse Fahrradfalle - PM vom 08.09.2017

Leipzig; OT Gohlis-Süd, Gohliser Straße

07.09.2017, 15:40 Uhr

In eine böse Fahrradfalle tappte oder fuhr vielmehr eine Fahrradfahrerin am Donnerstagnachmittag in der Gohliser Straße. Der Fahrer eines Mercedes 220 hatte am rechten Fahrbahnrand eingeparkt und wollte aussteigen. Beim Öffnen der Fahrertür beachtete er den Fahrradverkehr nicht. Just in diesem Moment fuhr eine 32?Jährige mit ihrem Rad vorbei und prallte gegen die Tür. Sie kam zu Fall und verletzte sich am Kopf und musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Gegen den 54?jährigen Mercedes Fahrer wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Ber)

Frontal-Crash mit Fahrrad - PM vom 08.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Wintergartenstraße

07.09.2017, 07:30 Uhr

Am Donnerstagmorgen prallten in der Wintergartenstraße zwei Radfahrer gegeneinander und verletzten sich dabei. Eine 20?Jährige fuhr mit ihrem Fahrrad die Wintergartenstraße in Richtung Georgiring. Ein 39-Jähriger kam ihr mit dem Rad entgegen. Beide Radfahrer haben sich aufgrund einer Litfaßsäule nicht gesehen und stießen frontal zusammen. Dabei erlitten beide Radfahrer Kopfverletzungen. Beide mussten im Krankenhaus ambulant behandelt werden. (Ber)

Einbruch in ein Fahrzeug - PM vom 06.09.2017

Leipzig, OT Wiederitzsch

05.09.2017, 17:00 Uhr ? 06.09.2017, 03:50 Uhr

Unbekannter Täter drang durch das gewaltsame Einschlagen der Dreiecksscheibe in den unter einem Carport abgestellten BMW 420 d x Drive des 63-jährigen Nutzers ein und entwendete das Multifunktionslenkrad. Der 63-Jährige wurde durch laute Geräusche wach und sah noch eine männliche Person vom Grundstück flüchten in Richtung Hirseweg. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Weiter geht es im Müllerpark und am Schwanenteich - PM vom 06.09.2017

Leipzig, OT Zentrum,

05.09.2017, 11:00 Uhr

Keine Luft lassen weiterhin die Beamten der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe ?Bahnhof/Zentrum? zu. Ständige im Intervall stattfindende Kontrollgänge halten die Szene auf Trapp. Und jeder Fund von Betäubungsmitteln ist ein ?Verlustgeschäft? für die Dealer - das nervt. Die Beamten stellten zumindestens in dieser Hinsicht schon ?kleinere? Erfolge fest. Einen großen Anteil hat auch die Diensthundestaffel; konkret Spürhund ?Max? hatte am gestrigen Tag mehrere kleinere ?Depots? erschnüffelt. Die Beamten fanden in einer Gebüschgruppe eine größere Klarsichtfolie und eine Cliptüte mit verschiedenen kleinen Klarsichttüten mit einer pflanzlich grünen Substanz. In unmittelbarer Nähe zu einer Parkbank wurden fünf weitere große Cliptütchen mit fünf weiteren Cliptütchen darin gefunden, die ebenfalls eine grünliche betäubungsmittelähnliche Substanz aufwiesen. Einen noch größeren Fund gab es im Bereich der Richard-Wagner-Straße. Hier schlug Spürhund ?Nero? an und fand ein Drogendepot in einer Buschgruppe. In diesem Busch wurde auf dem Boden ein Aluminiumwickel aufgefunden, der zweieinhalb Haschischstangen enthielt. Alle diese Gegenstände wurden sichergestellt und auf Betäubungsmittel untersucht. Es handelte sich dabei um Marihuana und Haschisch. (Vo)

Gewinn in Gefahr - PM vom 06.09.2017

Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Martinstraße

05.09.2017, 20:45 Uhr

Nach einem recht erfolgreichen Besuch in einer Spielothek lief ein 56-Jähriger die Martinstraße, mit dem Ziel einen Treffpunkt in der Holsteinstraße zu erreichen, entlang. Sein Fahrrad schob er. Plötzlich aber näherte sich von hinten ein Mann, der versuchte, ihm das Portmonee samt dem dreistelligen Gewinn aus der Hosentasche zu ziehen. Das bemerkte der 56-Jährige jedoch noch rechtzeitig und fragte den Langfinger, was das soll. Dazu wehrte er sich gegen weitere Übergriffe. Dabei allerdings stürzte er nach einem heftigen Stoß durch den Dieb und verlor sein Telefon aus der Hand. Das schnappte sich der Unbekannte und flüchtete über die Martinstraße Richtung Zweinaundorfer Straße. Der Bestohlene indes verfolgte den Räuber noch per Fahrrad, verlor ihn aber alsbald aus den Augen. Sofort erstattete er Anzeige bei der Polizei, die nun wegen Raub ermittelt. Eine Beschreibung des Räubers lautete folgendermaßen: - ca. 25 Jahre alt - 1,65 m - 1,70 m groß - schlanke Gestalt - nackenlange schwarze glatte Haare - wadenlange helle Hose und ein kurzärmliges schwarzes Oberteil - Besonderheit: er hinkte etwas - Nationalität: stammte aus dem arabischen oder orientalischen Sprachraum.

Gaststätte mit Spielautomaten heimgesucht - PM vom 06.09.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Torgauer Straße

04.09.2017, 21:00 - 05.09.2017, 09:00 Uhr

In der Torgauer Straße öffneten Einbrecher gewaltsam die vergitterten Fenster einer Gaststätte. Sie drangen in die Gasträume ein, durchwühlten den Tresenbereich und brachen drei Spielautomaten auf. Sie entfernten die Kassettenfächer mit Bargeld in unbekannter Höhe. (Ber)

Von Rad und Radfahrer - PM vom 06.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Leibnizstraße/Parkanlage

05.09.2017, 09:00 Uhr

Im Rosental kontrollierten Polizisten der Fahrradstaffel am Dienstagvormittag einen Radfahrer. Sein herunter gekommenes Äußeres passte so gar nicht zu dem preisintensiven Rad, auf dem er saß. Zur Herkunft des Rades äußerte er sich nicht ? behauptete nicht einmal, dass es seins wäre. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten Werkzeug, dass typischerweise für Einbrüche verwendet wird, ein Cliptütchen mit Betäubungsmitteln, Fixer-Besteck und zwei Kreditkarten, die als gestohlen gemeldet waren. Die Gegenstände inklusive Fahrrad kassierten die Polizisten ein. Es muss nun im Nachgang geprüft werden, ob das Rad aus einer Diebstahlshandlung stammt. Personalien gab der Angehaltene nicht an. Auch hatte er keinen Ausweis bei sich. Eine Überprüfung in polizeilichen Datensystemen ergab, dass es sich bei ihm um einen 34-jährigen Georgier handelte. Nicht nur das erfuhren die Beamten ? auch dass gegen ihn schon ein Haftbefehl vorlag. So musste er mit zur Polizei und wird im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt. (Ber)

Einbruch in Therapie-Praxis - PM vom 06.09.2017

Leipzig; OT Gohlis-Süd, Stockstraße

04.09.2017, 19:00 Uhr - 05.09.2017, 06:00 Uhr

In der Nacht zum Dienstag suchten Unbekannte eine Therapie-Praxis in der Stockstraße auf. Sie brachen gewaltsam die Eingangstür auf, drangen in die Praxisräume ein und entwendeten eine Schaukel, die zu therapeutischen Zwecken genutzt wird im dreistelligen Wert. (Ber)

Einbrecher erwischt - PM vom 06.09.2017

Leipzig; OT Möckern, Georg-Schumann-Straße

05.09.2017, 13:15 Uhr

In der Georg-Schumann-Straße stellten Bewohner eines Mehrfamilienhauses einen Fremden im Treppenhaus fest, der bei ihrem Anblick davon rannte. Offenbar hatte er versucht, eine Abstellkammer aufzubrechen. Sie liefen ihm hinterher und stellten ihn auf der Straße. Sie riefen die Polizei. Da griff der Unbekannte eine Zange und wollte auf seine drei Verfolger einschlagen. Die entwaffneten ihn jedoch und hielten ihn weiter fest. Da versuchte er es mit einem Schraubenzieher. Damit stach er in ihre Richtung, traf aber nicht. Die Verfolger blieben ruhig und redeten besänftigend auf ihn ein. Als die Polizei eintraf, gab er schließlich auf. Der 33-jährige Leipziger muss sich nun wegen Einbruchsdiebstahl und Körperverletzung im Versuch verantworten. (Ber)

Das Telefonieren im Straßenverkehr ? - PM vom 06.09.2017

Leipzig; OT Wiederitzsch, Möckernscher Weg

05.09.2017, 16:00 Uhr

? wurde einem 13-Jährigen zum Verhängnis. Er hatte am Fahrbahnrand des Möckern`schen Weges gestanden und telefoniert. Dann fuhr er plötzlich und für einen VW-Fahrer (50) völlig unerwartet vom Fahrbahnrand los und stieß mit dem VW Passat zusammen. Dieser war just in dem Moment den Möckernschen Weg in südwestliche Richtung gefahren. Der 13-Jährige stürzte und verletzte sich leicht. So musste er in einer Leipziger Klinik behandelt werden. An seinem Fahrrad und am VW Passat entstand Sachschaden. (MB)

Dampf abgelassen! - PM vom 05.09.2017

Leipzig; OT Möckern, Georg-Schumann-Straße

04.09.2017, 21:20 Uhr

Mit Wut im Bauch schlug gestern Abend ein Mann brutal auf eine Kundin (26) ein, die im Bereich des Haupteingangs auf ihre Freundin wartete. Nur flüchtig kannte sie den Mann als wahrscheinlich ?Ex? ihrer Freundin. Jedenfalls schlug er mit einer durch ein Seil umwickelten Faust mehrmals ins Gesicht der 26-Jährigen und beschimpfte sie wüst. Erst als ein Security-Mitarbeiter eingriff, ließ er von ihr ab und verschwand in Richtung Stadtzentrum. Die 26-Jährige, die Blessuren im Gesicht erlitt, erstattete bei der Polizei Anzeige wegen Körperverletzung. Den Schläger beschrieb sie folgendermaßen:

  • ca. 1,75 m bis 1,80 m groß
  • scheinbares Alter 35 bis 40 Jahre
  • schlanke Gestalt
  • kurze dunkelblonde Haare
  • ungepflegtes Äußeres
  • lange graue Jogginghose
  • rotes T-Shirt mit weißer Schrift
Die Polizei ermittelt. (MB)

Arbeitsunfall - PM vom 05.09.2017

Leipzig, OT Lützschena

04.09.2017, 17:30 Uhr

Gestern am frühen Abend kam es in der Warenannahme eines Logistikunternehmens zu einem Arbeitsunfall, bei dem eine 27-Jährige leicht verletzt wurde. Ein Gabelstapler war über ihren Fuß gerollt, wodurch sie eine Fraktur erlitt. Auf die Frage, wie der Unfall geschehen konnte, antwortete der Fahrer (37) des Gabelstaplers: Die 27-Jährige habe in dem Arbeitsbereich, indem er Waren beiseite räumen wollte, andere Waren gescannt. Es herrschte große Enge. Jedenfalls war er der Annahme, dass die Frau in gebührlichem Abstand zum Stapler stand und fuhr deshalb auch langsam an. Er wollte Paletten aufnehmen und dabei rollte er über ihren rechten Fuß. Die 27-Jährige erlitt eine Fußfraktur, die sie in einem Leipziger Krankenhaus behandeln lassen musste. Nun wird geprüft, ob arbeitsschutzrechtliche Verstöße vorlagen, außerdem ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung. (MB)

Nachts sind alle Räuber grau - PM vom 05.09.2017

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Marcusgasse

04.09.2017, 21:10 Uhr

Noch während eine Dame (56), die eben vom Einkauf nach Hause zurückgekehrt war, die Haustür öffnete, wurde sie von einem Räuber überfallen. Die stand im Licht des Hauseinganges und hatte ihre Tasche an der Haustür auf der Stufe abgestellt. Just diesen Moment nutzte der Fremde, umklammerte sie und warf sie schließlich zu Boden. Dann schnappte er sich die Umhängetasche und verschwand wieder ins Dunkel, Richtung Hermann-Liebmann-Straße. Sofort rief sie um Hilfe und ein junger Mann aus dem Nachbarhaus kam ihr zur Hilfe geeilt. Zum Täter konnte sie nur sagen, dass es sich um einen ca. 1,70 m großen, schlanken, Mann handelte im Alter von 20 ? 30 Jahren. Mit der metallic-blauen Lackleder-Tasche eines in der Modewelt durchaus bekannten Herstellers büßte die Dame auch das Portmonee mit einem zweistelligen Geldbetrag, EC-Karte, Personalausweis, Krankenkassenkarte und ein Schlüsselbund ein. Außerdem verlor sie an den Räuber ihren Führerschein, den Autoschlüssel und Kosmetik.

Ladendieb auf der Flucht gestellt - PM vom 05.09.2017

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Ludwigsburger Straße

04.09.2017, 16:55 Uhr

In einem Elektromarkt hatten zwei Ladendiebe versucht, Sachen so in ihren Rucksäcken zu verstauen, dass die Diebstahlssicherung nicht anschlagen würde. Das gelang auch vorerst. Allerdings war diese Prozedur so aufwändig, dass sie den Mitarbeitern des Marktes nicht verborgen blieb. Nach Passieren der Kassenzone flüchteten die Diebe, wurden aber vom Personal verfolgt. Einer konnte entkommen. Den zweiten stellten sie in der Schönauer Straße. Er wehrte sich heftig gegen die Verfolger und schlug einem Wachmann mit der Faust ins Gesicht. Davon wenig beeindruckt, riefen die Verfolger die Polizei - die Beute? Eine Soundkarte und eine Festplatte im dreistelligen Wert. Nun muss sich der 29-Jährige wegen Körperverletzung und Diebstahl verantworten. (Ber)

Blutige Heimkehr - PM vom 05.09.2017

Leipzig, (OT Möckern), Max-Liebermann-Straße

04.09.2017, 23:45 Uhr

Am späten Montagabend wurde die Polizei in die Asylbewerberunterkunft in der gerufen. Ein Bewohner war gerade blutüberströmt heimgekehrt. Der 23-jährige Marokkaner hatte eine Schnittverletzung am linken Arm. Woher die Verletzung stammte, konnte er aufgrund der Sprachbarriere nicht mitteilen. Gestikulierend machte er aber deutlich, dass es eine Auseinandersetzung gegeben hätte. Die hinzu gerufenen Rettungskräfte teilten mit, dass sie den Verletzten am selben Abend, etwas zeitiger, mit einer Kopfplatzwunde ins Krankenhaus gefahren hätten. Dort wäre er versorgt und wieder entlassen worden. Auch diesem Sachverhalt soll eine Auseinandersetzung zugrunde gelegen haben. Nun ist es an der Polizei, Licht ins Dunkel zu bringen. Ermittelt wird wegen gefährlicher Körperverletzung. (Ber)

Motorrad entwendet! - PM vom 05.09.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Blumenstraße

04.09.2017, 02:00 Uhr - 04:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das gesichert vor dem Wohnhaus abgestellte schwarz/grüne Motorrad Kawasaki ZR 900B des 36- jährigen Halters in einem Zeitwert von ca.10.000 Euro.

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 05.09.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Roscherstraße

02.09.2017, 16:00 Uhr ? 04.09.2017, 07:30 Uhr

Ein unbekannter Täter musste Insiderwissen gehabt haben. Denn er entwendete mit dem hinterlegten und aufgefundenen Originalschlüssel eines auf dem Gelände gesichert abgestellten weißen Mercedes A Klasse einer 66-jährigen Halterin das Fahrzeug in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Geknickte Scheibenwischer - PM vom 04.09.2017

Leipzig; OT Anger-Crottendorf, OT Reudnitz-Thonberg

03.09.2017, 00:30 Uhr - 13:30 Uhr

Riebeckstraße, Theodor-Neubauer-Straße, Neumannstraße, Friedrich-Dittes-Straße, Kohlgartenweg und Stünzer Straße ? eine Schneise abgebrochener Heckscheibenwischer hinterließen Unbekannte an Autos von Herstellern jedweder Couleur in diesen Straßen. Insgesamt 21 an der Zahl, wobei die Bezifferung des Gesamtschadens noch aussteht. Nun ermittelt die Polizei wegen Sachbeschädigung und bittet

Koffer auf Reisen, aber nicht ins Urlaubsparadies - PM vom 04.09.2017

Leipzig; OT Zentrum, Goethestraße

03.09.2017, 05:00 Uhr

Trotz dessen, dass Koffer und Rucksack direkt neben ihrer Besitzerin (79) standen, konnte sie nicht verhindern, dass jene plötzlich von einem dreisten Langfinger weggeholt wurden. Die Dame hatte an der Bushaltestelle gewartet, in froher Aussicht auf ein paar erholsame Tage im Irgendwo. Daher steckten auch allerlei Kleidungsstücke, Schmuck und Toilettenartikel in ihrem ?Gepäck?. Ein Fotoapparat war ebenfalls dabei. Jedenfalls witterte der Langfinger früh morgens seine Chance, griff sich den schwarzen Stoffkoffer mit rosa Punkten sowie den schwarzen Rucksack mit blauen Streifen und verschwand. Sofort erstattete die Dame bei der Polizei Anzeige und konnte nur sagen, dass es ein großer, schlanker Mann südländischen Typs in dunkler Kleidung gewesen war und Richtung Bürgermeister-Müller-Park verschwand. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl. (MB)

Räuber wartete auf Gelegenheit - PM vom 04.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz/Hauptbahnhof

02.09.2017, 09:34 Uhr ? 09:40 Uhr

Ein Herr (54), der eben erst seine Kontoauszüge in einer kleinen Bankfiliale auf dem Bahnhof geholt hatte, war diese überraschend schnell wieder los. Er wollte sie während des Verlassens vom Kundenraum ins Portmonee stecken, doch da griff ein dreister Räuber ohne zu zögern und ohne Skrupel zu. Er sprühte dem 54-Jährigen Reizgas ins Gesicht und entriss ihm das Portmonee samt 100 Euro Bargeld, Kreditkarten, Personalausweis und Fahrkarten. Dann rannte er zum Ausgang der Westhalle. Ein Zeuge sah den mutmaßlichen Täter auf sich zu rennen, gefolgt von dem 54-Jährigen und rief immer wieder sinngemäß ?Haltet den Dieb?. Versuche, ihn festzuhalten, scheiterten. So verließ der Räuber die Westhalle und rannte weiter Richtung Osthalle, um dort den Bahnhof erneut zu betreten. Dort allerdings verlor sich dann dessen Spur. So blieb dem Herrn am Ende nur, die Anzeige bei der Polizei zu erstatten, die nun wegen schwerem Raub ermittelt. Demnach wird nach einem Mann gesucht, auf den folgende Beschreibung passt:

  • 175 ? 180 cm groß
  • 20 - 25 Jahre alt
  • dunkle Haut (afrikanischen Typs)
  • anthrazitfarbene, lange Hose (Schnitt zwischen Regular und Skinny)
  • schwarzer Kapuzenpullover, eventuell mit Brustaufdruck
  • schwarzes Basecap (komplett Stoff, mit Abnutzungserscheinungen)
  • schwarze Turnschuhe (Schuh und Sohle schwarz)
Später musste sich der 54-Jährige aufgrund verschiedener Abschürfungen an Hand und Arm sowie der gereizten Haut im Gesicht per Rettungswagen in eine Leipziger Klinik bringen und ambulant behandeln lassen.

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 04.09.2017

Leipzig, OT Grünau, Dahlienstraße

02.09.2017, 15:00 Uhr - 03.09.2017, 09:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten grauen Toyota Auris Hybrid des 69-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 15.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Diebstahl eines Motorrades - PM vom 04.09.2017

Leipzig, OT Paunsdorf, Heiterblickallee

01.09.2017, 15:00 Uhr - 02.09.23017, 09:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete das an einem Containerplatz gesichert abgestellte rote Motorrad Honda Fireblade CBR 1000 des 28-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 5.000 Euro. (Vo)

- PM vom 04.09.2017

Leipzig, OT Gohlis. Landsberger Straße/Hans-Oser-Straße

03.09.2017, 08:22 Uhr

Durch unbekannte Täter wurden im Bereich Max-Liebermann-Straße/Landsberger Straße/Lotzestraße/Hans-Oser-Straße acht Wahlplakate der CDU, fünf Wahlplakate der Partei ?Die LINKE? und zwei Plakate der Partei ?SPD? beschädigt. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Wahlplakate beschädigt- Täter gestellt - PM vom 04.09.2017

Leipzig, OT Wiederitzsch, Südtangente

03.09.2017, 15:15 Uhr

Durch einen Hinweisgeber konnten aufmerksame Polizeibeamte, die ihre Streifentätigkeit versahen, drei tatverdächtige Personen (34 w; 36 und 39), die insgesamt sieben doppelseitige aufgehangene Wahlplakate (5 x CDU und 2x AfD) heruntergerissen hatten, in unmittelbarer Tatortnähe stellen. (Vo)

- PM vom 04.09.2017

Leipzig, OT Eutritzsch, Schönefelder Straße/Theresienstraße

03.09.2017

Die Polizeibeamten konnten drei tatverdächtige Personen (18, 17, 16 m) auf frischer Tat stellen, als diese mit einem Gartenwerkzeug ca. 20 Wahlplakate der AfD heruntergerissen hatten. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Kinderwagen entwendet - PM vom 04.09.2017

Leipzig, OT Reudnitz, Thonberg, Harnackstraße

02.09.2017, 21:00 Uhr ? 03.09.2017, 08:50 Uhr

Unbekannter Täter drang auf unbekannte Art und Weise in ein Mehrfamilienhaus ein und entwendete den am Geländer angeschlossenen Kinderwagen der 35-jährigen Besitzerin in einem Wert von ca. 1.500 Euro. (Vo)

Erwischt! - PM vom 04.09.2017

Leipzig, OT Zentrum

03.09.2017, 22:40 Uhr

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit wurden zwei junge Männer durch die Beamten im Müllerpark kontrolliert. Ein 19-jähriger war fahndungsfrei und hatte keinerlei Betäubungsmittel bei sich. Er wurde mit einem Platzverweis vor Ort entlassen. Bei der zweiten Person handelte es sich um einen 17-jährigen libyschen unbegleiteten minderjährigen Asylbewerber. Dabei stellten die Beamten einen starken Cannabisgeruch fest. Bei der anschließenden Durchsuchung der Person wurden im Hosenbein sowie in der Unterhose zwei gelbe Tüten mit Marihuana-Blüten festgestellt. Am unmittelbaren Ort der Durchsuchung wurde noch von den Beamten ein weiterer Beutel mit Marihuana-Blüten neben der Person aufgefunden. Der 17-Jährige wurde in das Polizeirevier gebracht. (Vo)

Gegen die Straßenbahn gefallen - PM vom 04.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Georgiring

02.09.2017, 10:00 Uhr

Aus unerklärlichen Gründen kam eine 31?jährige Frau an der Straßenbahnhaltestelle vor dem Hauptbahnhof ins Wanken. Sie konnte sich nicht mehr auf den Beinen halten und fiel gegen die an der Haltestelle stehende Straßenbahn. Dabei verletzte sie sich leicht. Sie wurde vorsorglich zur Untersuchung und Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. (Ber)

Glücklose Flucht - PM vom 04.09.2017

Brandis; OT Brandis, Leipziger Straße

03.09.2017, 01:15 Uhr

In der Nacht zum Sonntag sollte der Fahrer einer Triumph Street Triple einer Verkehrskontrolle unterzogen werden; er gab jedoch Gas und versuchte, sich durch Flucht zu entziehen. Die Beamten folgten ihm über zwei Kilometer. Dabei fuhr der Krad-Fahrer äußerst rücksichtslos und aggressiv, aber auch sehr unsicher. In einer Linkskurve kam er dann von selbst zu Fall. Dabei verletzte er sich am rechten Knie. Wie die Verfolger feststellen mussten, war das Kennzeichen am Motorrad verfälscht und gehörte an ein anderes Kraftrad. Das Gefährt selbst stand zur Fahndung. Es wurde im Juni in Leipzig entwendet. Der 26?jährige Fahrer hatte auch keine Fahrerlaubnis und stand offenbar erheblich unter Einwirkung von Betäubungsmitteln. Wegen zahlreicher Delikte, u. a. Diebstahl, Urkundenfälschung, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, muss er sich nun verantworten. (Ber)

Der ?Klassiker? - PM vom 01.09.2017

Leipzig, OT Stötteritz, Papiermühlenstraße

31.08.2017, 07:00 Uhr

Ein Hausbewohner informierte die Rettungsleitstelle, dass es in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus stark qualmte. Die Kameraden der Feuerwehren Leipzig-Süd und Leipzig-Mitte sowie die Polizei waren schnell vor Ort, mussten allerdings nicht mehr eingreifen. Der Wohnungseigentümer, der im selben Haus wohnt, hatte ebenfalls den Qualm wahrgenommen. Nachdem er mehrmals vergeblich klingelte und niemand öffnete, trat er selbst die Tür ein und löschte mit Wasser die sich auf dem Herd in einem Topf befindliche brennende Nahrung. Die Küche war stark verrußt und es gab bereits durch die Hitzeeinwirkung beschädigte Küchenmöbel. Die Kameraden der Feuerwehr führten mittels Wärmebildkamera eine Brandnachkontrolle durch, konnten aber keine weiteren ?Glutnester? finden. Die 58-jährige Mieterin war nicht in der Wohnung. Sie war auf der Arbeit. Verletzt wurde niemand; Evakuierungsmaßnahmen mussten nicht durchgeführt werden. Es wurde ausreichend gelüftet. Die Höhe des Schadens ist noch unbekannt. (Vo)

Nach Anrempeln Handy weg - PM vom 01.09.2017

Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf, Herrmann-Liebmann-Straße

31.08.2017, 21:00 Uhr

Eigentlich wollten zwei junge Frauen gerade an der Haltestelle Herrmann-Liebmann-Straße aus der Straßenbahn aussteigen. Ein letzter Blick auf das Smartphone, dann das Juwel in die Jackentasche gesteckt. Es sollte ihr letzter Blick auf das Gerät werden, denn kurz danach wurde sie von Unbekannten angerempelt. Nichtsahnend wollte sie aussteigen, ein Griff in die Tasche ließ sie erstarren ? das teure Utensil war weg. Sie suchten bis zur folgenden Haltestelle die Bahn ab, versuchten auch, das Telefon anzurufen, um es durch den Klingelton zu orten ? vergeblich. Offenbar war der Dieb schon entwischt und nicht mehr in der Straßenbahn. Der Wert des Mobiltelefons lag im mittleren dreistelligen Bereich. Die 21?Jährige erstattete Anzeige bei der Polizei. (Ber)

Gedächtnisverlust nach Handtaschenraub ? Zeugen gesucht! - PM vom 01.09.2017

Leipzig, OT Paunsdorf, Hartriegelstraße/Kreuzdornstraße

27.08.2017, gegen 21:00 Uhr

Bereits am Sonntag, den 27. August 2017, ereignete sich ein Sachverhalt, der derzeit noch von der Kriminalpolizei erhellt werden muss. Ein älteres Ehepaar (w 84, m 85) wollte nach einem gemütlichen Restaurantbesuch abends nach Hause laufen. Sie hatten in einer kleinen Gaststätte an der Heiterblickallee etwas getrunken und liefen dann gemeinsam in Richtung Hartriegelstraße/Kreuzdornstraße. An jener Kreuzung wurde der 85-jährige Ehemann kurze Zeit später gesehen, wie er über die Straße lief, stürzte und zusammenbrach. Zeugen, die sich zu diesem Zeitpunkt in der Nähe befanden, leisteten erste Hilfe und informierten den Rettungsdienst. Nun ist es äußerst ungewöhnlich, dass der Mann seine 84-jährige Ehefrau allein lässt, da diese dement ist. Später stellte sich heraus, dass die Handtasche der Frau fehlte und Hinweise deuteten auf eine Raubstraftat hin. Hierbei könnte es sich so oder ähnlich abgespielt haben: Dem älteren Pärchen wurde durch eine oder mehrere Personen die Handtasche entwendet, woraufhin der 85-Jährige die Verfolgung aufnahm und seine Frau zurückließ. Diese lief daraufhin allein zur Wohnung, wo sie später leicht verwirrt aufgegriffen wurde. Ihr Mann konnte den Tätern vermutlich nicht schnell genug folgen und stürzte in Folge des Stresses. Da die Zeugen nichts von einem Raub wussten, wurde die Polizei nicht sofort mit eingeschaltet. Der Vorfall wurde erst am Tag darauf zur Anzeige gebracht. Der 85-Jährige indes erinnert sich an keine Details des Vorfalles.

Wer kann helfen, den Unfallverursacher zu finden! 15892/17/148410 - PM vom 01.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Bayrischer Platz

31.08.2017, 08:17 Uhr

Der Fahrer (39) des Linienbusses fuhr in der rechten Spur über den Bayrischen Platz Richtung Arthur-Hoffmann-Straße. Neben ihm fuhr ein Auto in gleiche Richtung, dessen Fahrer den Linienbus überholte und äußerst knapp wieder vor ihm einscherte, um in die Riemannstraße abzubiegen. Nur mit einer Gefahrenbremsung konnte der Busfahrer einen Aufprall vermeiden. Dabei rutschte aber ein Fahrgast (w: 49) vom Sitz und verletzte sich am Knie. Wiederum schaffte es auch die Fahrerin (52) eines Fiat Pandas, die hinter dem Linienbus hinterher fuhr, nicht mehr rechtzeitig anzuhalten. Geradezu landete sie in dessen Heck, wodurch Bus und Panda nicht unerheblich beschädigt wurden ? Gesamtschaden: ca. 4.000 Euro. Das unbekannte Fahrzeug indes war abgebogen und auf und davon gefahren. Die Polizei ermittelt.

Rechts vor links! ? Zeugen gesucht - PM vom 01.09.2017

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Breisgaustraße/Ringstraße

23.08.2017, 15:10 Uhr

Rechts vor links! Eine Verkehrsregel die auch Fahrradfahrer kennen sollten. An der Kreuzung Breisgaustraße/Ringstraße haben die von rechts kommenden Vorfahrt. Dies beachtete eine Radfahrerin am Mittwochmittag nicht, sie fuhr aus der Ringstraße über die Breisgaustraße, ohne auf den von rechts kommenden braunen 2-er BMW zu achten. Es kam zum Zusammenstoß. Die Radlerin stürzte. Dabei entstand am BMW Sachschaden. Die Fahrradfahrerin rappelte sich schnell auf und verließ anschließend pflichtwidrig die Unfallstelle. Sie war ca. 15 Jahre alt, von kräftiger Gestalt und hatte mittellange blonde Haare. Sie könnte sich bei dem Sturz verletzt haben. Das Fahrrad war schon älter; eventuell von der Firma Mifa.

Einbruch auf einer Baustelle - PM vom 31.08.2017

Leipzig, OT Holzhausen, Kleinpösnaer Straße

29.08.2017, 17:15 Uhr ? 30.08.2017, 07:00 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in einen auf der Baustelle abgestellten Bauwagen ein, indem er die Eingangstür aufhebelte. Aus dem Bauwagen wurde ein Nivelliergerät entwendet. Die Höhe des Schadens steht noch aus. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04177 Leipzig, Tel. (0341) 3030-100 zu melden. (Vo)

Einbruch in einen Container - PM vom 31.08.2017

Leipzig, OT Seehausen, Seehausener Allee

29.08.2017, 12:30 Uhr ? 30.08.2017, 12:15 Uhr

Unbekannter Täter überstieg die Umzäunung eines Flurstückes, auf welchem sich mitten auf dem Feld, der Sende- und Antennenmast eines Mobilfunkanbieters befindet, hebelte gewaltsam einen Container auf und durchsuchte diesen. Aus diesem Container wurden ein Karton mit technischen Bauteilen und ein Router entwendet. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus. (Vo)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 31.08.2017

Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz, Portitzer Straße/L.-Fürnberger-Str.

30.08.2017, 16:30 Uhr ? 19:40 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten braunen VW Golf des 76-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 15.000 Euro. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort wurde bekannt, dass der 76-Jährige das Auto abstellte und sich anschließend mit seiner Frau in den ca. 100 Meter entfernten Garten in einer Kleingartenanlage begab. In der Gartenlaube zog er sich um und verrichtete Gartenarbeit. Danach zog er sich wieder um und bemerkte, dass sein Autoschlüssel nicht mehr in der Hose sich befand. Zuerst dachte er, dass er den Schlüssel verloren hatte. Anschließend begab er sich zum Abstellort des Fahrzeuges, das aber nicht mehr dastand. Der unbekannte Täter muss in der Gartenlaube gewesen sein und hatte den Schlüssel wohl entwendet. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Diebstahl von einem Motorrad - PM vom 31.08.2017

Leipzig, OT Gohlis, Poetenweg

29.08.2017, 18:00 Uhr ? 30.08.2017, 09:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete das in einem Innenhof mittels einem Kettenschloss gesichert abgestellte grün/schwarze Motorrad Triumph Speed Four des 36-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 3.500 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden. (Vo)

Eine Verkehrskontrolle und ihre Folgen - PM vom 31.08.2017

Leipzig, OT Connewitz, Richard-Lehmann-Str. / A.-Hoffmann-Straße

31.08.2017, 00:10 Uhr

Eine Besatzung eines Funkstreifenwagens nahm an der Kreuzung Richard-Lehmann-Straße/Arthur-Hofmann-Straße ein Motorrad wahr, das ein hochgebogenes Kennzeichen hatte und mit überhöhter Geschwindigkeit die Arthur-Hoffmann-Straße in stadtauswärtige Richtung fuhr. Die Beamten entschieden sich zu einer Verkehrskontrolle. Das Motorrad hatte allerdings schon etwas Vorsprung und bog dann nach links in die Scheffelstraße ein. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und fuhren in die Frohburger Straße. Im öffentlich zugänglichen Bereich eines Parkhauses sahen sie einen Lichtschein. Die Beamten hielten an und ein Beamter begab sich in das Parkhaus. Der Funkstreifenwagen stellte sich in die Einfahrt. Verzweifelt versuchte die Person, durch eine kleine Durchfahrt zu entkommen. Dann stieg die Person vom Krad und gab am Gasgriff immer wieder Gas. Der Beamte ging auf das Motorrad zu. Die Person wendete das Motorrad. Jetzt war der Beamte auf gleicher Höhe und konnte die Person vom Motorrad wegziehen. Beide stürzten zu Boden. Der zweite Beamte kam zu Hilfe. Mehrfach versuchte die Person, sich dem Festhalten zu entziehen. Dann bekamen sie die Person unter Kontrolle. Die Person trug motorradtypische Kleidung und einen Sturzhelm. Nachdem sie den Helm vom Kopf nahmen, sahen sie, dass es sich um eine weibliche Person handelte. Mehrere Passanten kamen hinzu und dachten zunächst an einen Übergriff auf eine Frau. Mittlerweile trafen am Ort Unterstützungskräfte ein, und die Lage beruhigte sich. Bei der Frau handelte es sich um eine polizeibekannte 37-jährige Frau aus Leipzig. Sie hatte einen Rucksack bei sich. In diesem befanden sich unzählige Schlüssel und Schlüsselbunde, eine mittlere dreistellige Bargeldsumme, Hebelwerkzeuge und eine Menge an betäubungsmittelverdächtigen Substanzen. Die 37-Jährige hatte vor Fahrtantritt Crystal zu sich genommen. Sie ist auch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Bei den weiteren Überprüfungen wurde bekannt, dass das Motorrad und die Kennzeichen entwendet wurden. Eine Absuche im Parkhaus ergab, dass ein weiteres Motorrad ohne Kennzeichen aufgefunden wurde und das Zündschloss manipuliert worden war. Das Motorrad wurde im Oktober 2016 aus einer Garage im Ortsteil Meusdorf entwendet. Die ?KTM?, mit der die 37-Jährige gestellt wurde, ist ebenfalls gestohlen worden. Da aber die FIN-Nummer rausgeschliffen und unkenntlich gemacht wurde und das Kennzeichen am Motorrad gefälscht ist, dauern die Ermittlungen dazu noch an. Die 37-Jährige sieht sich nun mehreren Ermittlungsverfahren gegenüber. Den Verdacht des besonders schweren Diebstahls, dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und des Handelns mit Betäubungsmitteln, dem Fahren ohne Fahrerlaubnis in Tateinheit mit Fahren unter berauschenden Mitteln, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Urkundenfälschung. Die zuständige Staatsanwaltschaft hat sich eingeschaltet, die vorläufige Festnahme veranlasst, eine Wohnungsdurchsuchung beantragt. Da die 37-Jährige auch erst Ende letzten Jahres aus der Haft entlassen wurde, wird noch heute Antrag auf einen Haftbefehl beim zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig gestellt. Die Ermittlungen dauern an. (Vo)

Couragierte Frau greift ein - PM vom 31.08.2017

Leipzig, OT Zentrum, Ritterstraße

30.08.2017, 21:00 Uhr

Eine aufmerksame 32-jährige Frau bemerkte, dass eine männliche Person eine Frau (21) bedrängte. Sie schritt ein. Dabei wurde die 32-Jährige von dem Mann an den Oberarmen gegriffen und festgehalten. Sie erlitt dadurch Schmerzen. Zuvor wurde die 21-Jährige von dem Mann in das Gesicht geschlagen, behauptete zumindestens die 21-Jährige. Die beiden Frauen liefen zum Polizeirevier. Das sah der Mann und verschwand in Richtung Schwanenteich. Beide Frauen begaben sich in den Warteraum und wollten Anzeige erstatten. Die 21-Jährige hatte keinen Ausweis dabei und schrieb auf einen Zettel ihren Namen und den Namen des Mannes, den sie kennt. Es handelte sich dabei um einen 21-Jährigen aus dem Kosovo. Danach verschwand die 21-Jährige aus dem Warteraum und ließ die verdutzte 32-jährige Frau zurück. Die Begründung wurde durch die Beamten schnell gefunden. Sie prüften in der Zwischenzeit den Namen der 21-Jährigen. Sie wurde mit Haftbefehl gesucht. Ihr droht eine Ersatzfreiheitsstrafe. (Vo)

Einfamilienhaus in Miltitz heimgesucht - PM vom 31.08.2017

Leipzig; OT Miltitz

30.08.2017, 07:40 - 11:18 Uhr

In Miltitz schlugen Unbekannte eine Scheibe an einem Wintergarten ein, der ein Einfamilienhaus ziert. Danach öffneten sie die Tür und drangen in das Haus ein. Aus den Wohnräumen entwendeten sie einen Tablet-PC, eine Armbanduhr und einen Funk-Lautsprecher.

Einfamilienhaus in Grünau heimgesucht - PM vom 31.08.2017

Leipzig; OT Grünau-Siedlung, Alte Salzstraße

30.08.2017, 11:45 - 13:10 Uhr

In der Alten Salzstraße nutzten Einbrecher die Mittagsstunden, um in ein Einfamilienhaus einzudringen. Sie brachen die Terrassentür auf, drangen in das Gebäude ein, durchwühlten alle Schränke und nahmen zwei Laptops und ein Mobiltelefon.

Nach Raub gecrasht - PM vom 31.08.2017

Leipzig; OT Miltitz,

30.08.2017, 20:30 Uhr ? gegen 22:00 Uhr

Als wollte er die Zeit für etwas Bestimmtes überbrücken, strolchte ein 31-Jähriger auf einem Tankstellengelände in Miltitz umher. Gegen 20:30 Uhr betrat er erstmalig den Kundenraum und organisierte sich zielstrebig ein Mixery-Getränk. Später wiederholte sich das Spiel. Zwischendurch blieb er direkt am Eingang stehen und sah sich um, so als warte er auf etwas oder jemanden. Dann betrat ein Stammkunde (39) die Tankstelle. Er hatte seinen blauen VW Golf betankt und wollte nun bezahlen. Seinen Autoschlüssel legte er dazu auf den Tresen. Just in dem Moment, als hätte der 31-Jährige auf diesen Moment gewartet, lief er mit seinem Mixery durch den Kundenraum. Er ging geradezu zum Tresen, ergriff das dort liegende Brotmesser und trat an den Stammkunden heran. Dieser drehte sich zum 31-Jährigen um, machte aber einen Schritt zurück, als er das Messer in dessen Hand erblickte. Wie gelähmt starrte er den Mann an, der diesen Moment nutzte und nach dem Autoschlüssel griff. Als er ihn hatte, verschwand er, ohne auch nur ein Wort zu verlieren. Das Messer warf er weg. Der 31-Jährige ging direkt zum Auto des Stammkunden, der indes gefolgt war, stieg ein und rauschte über einen Bord in Richtung Lausen davon. Dem 39-Jährigen gelang es nur noch seine Tasche vom Beifahrersitz zu zerren. Dann war sein Golf fort. Der 39-Jährige und die Mitarbeiterin der Tankstelle riefen die Polizei. Inzwischen rauschte der 31-Jährige mit dem gestohlenen Auto durch Markranstädt weiter in Richtung Schkeitbar. In dem Örtchen Gärnitz kam er mit viel zu hoher Geschwindigkeit in einer Rechtskurve nach links ab und touchiert eine Straßenlaterne und den Grundstückszaun. Er rollte über mehrere Bürgersteige, streifte etliche Koniferen und landete schließlich an einer Hauswand. Dadurch überschlug sich der Golf über die Motorhaube und blieb schließlich quer zur Fahrbahn stehen. Schwer verletzt krabbelte der 31-Jährige aus dem VW und brach davor zusammen. Mit Rettungswagen wurde er auf die Intensivstation eines Leipziger Krankenhauses gebracht und behandelt. Gegen den 31-Jährigen wird nun wegen schwerem Raub und Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (MB)

Radfahrerin Schuld? - PM vom 31.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Käthe-Kollwitz-Str./Gottschedstraße

30.08.2017, 19:35 Uhr

Ein 18-jähriger junger Mann fuhr mit dem Citroen die Käthe-Kollwitz-Straße in stadtauswärtige Richtung bis zur Kreuzung Käthe-Kollwitz-Straße/Gottschedstraße. Die Ampel stand für den 18-Jährigen auf ?Grün?. Rechts neben ihm auf dem Radweg fuhr eine Fahrradfahrerin. Da auch sie ?Grün? hatte, fuhr der 18-Jährige in den Kreuzungsbereich ein. Plötzlich und für den 18-Jährigen vollkommen überraschend und unerwartet und ohne ein Handzeichen zu geben, bog die Fahrradfahrerin nach links ab und wollte in die Gottschedstraße fahren. Der 18-Jährige legte eine Vollbremsung hin, konnte aber den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Die 31-jährige Radfahrerin stürzte und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. (Vo)

Schwerer Verkehrsunfall - PM vom 31.08.2017

Leipzig, OT Lößnig, Zwickauer Straße/Johannes-R.-Becher-Straße

30.08.2017, 13:30 Uhr

Ein 29-jähriger Fahrer eines Transporters fuhr auf der Zwickauer Straße entlang. An der Kreuzung Zwickauer Straße/Watestraße/Johannes-R.-Becher-Straße bog er nach links in die Johannes-R.-Becher-Straße ab und übersah dabei den Geländewagen der 53-jährigen Fahrerin, die auf der Zwickauer Straße entgegenkam. Es kam zum heftigen Zusammenstoß. Die 53-Jährige wurde im Fahrzeug durch die eintreffenden Rettungskräfte und den Notarzt behandelt. Die eintreffende Feuerwehr musste die Frau aus dem Auto befreien und führte anschließend noch die Beseitigung der auslaufenden Betriebsstoffe durch. Die 53-Jährige wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 15.000 Euro. (Vo)

Zeugenaufruf zum Fahrradunfall - PM vom 31.08.2017

Leipzig; OT Leutzsch, Ludwig-Hupfeld-Straße

08.08.2017, 16:30 Uhr

Bereits am Dienstag, den 08.08.2017, ereignete sich gegen 16:30 Uhr, im Kreuzungsbereich Ludwig-Hupfeld-Straße/Ecke Merseburger Straße ein Verkehrsunfall. Ein Pkw VW Tiguan befuhr die Ludwig-Hupfeld-Straße in Richtung Schomburgkstraße. Dabei stieß er mit einem Fahrradfahrer zusammen, der auf der Merseburger Straße fuhr. Der Fahrradfahrer wurde dabei leicht verletzt. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei eine Pkw-Fahrerin, die sich mit einem weißen Pkw VW Golf zum Unfallzeitpunkt in der linken Geradeausspur der Ludwig-Hupfeld-Straße direkt neben dem unfallbeteiligten VW Tiguan befunden haben soll. Sie kann möglicherweise Hinweise zum Unfallhergang geben. Sie wird gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Leipzig zu melden, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2851 (tagsüber) sonst 255-2910. (Ber)

Fußgänger schwer verletzt - PM vom 31.08.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Stötteritzer Straße/Fuchshainer Straße

31.08.2017, 01:25 Uhr

Nach Mitternacht fuhr ein dunkler Ford Mondeo auf der Stötteritzer Straße stadtauswärts. In Höhe der Einmündung Fuchshainer Straße übersah er einen Fußgänger, der die Fahrbahn kreuzte. Der Ford fuhr ihn an, der Fußgänger wurde auf die Fahrbahn geschleudert und schwer verletzt. Der 17-Jährige musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Der 43-jährige Pkw-Fahrer muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung verantworten. (Ber)

Unrat auf der Straße - PM vom 31.08.2017

Leipzig; OT Plagwitz, Karl-Heine-Straße

30.08.2017, 14:00 Uhr

Am Mittwochmittag hatte ein 22?Jähriger offenbar viel Spaß daran, Unrat und Steine auf die stark befahrene Karl-Heine-Straße zu werfen. Mehrere Fahrzeuge mussten anhalten oder ausweichen, um eine Kollision mit dem Müll und den Steinen zu verhindern. Das Treiben hatte ein Anwohner beobachtet. Er rief nicht nur die Polizei, sondern beräumte auch die Gefahrenstelle, um Schlimmeres zu verhindern. Die Polizei stellte dann den Verursacher in der Nähe fest. Einen Grund für sein Handeln konnte er nicht nennen. Gegen ihn wird nun wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr ermittelt. (Ber)

Einbruch in eine Bäckerei - PM vom 30.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Hans-Poeche-Straße

28.08.2017, 20:30 Uhr ? 29.08.2017, 04:30 Uhr

Unbekannte Täter drangen auf bisher unbekannte Art und Weise in die Räumlichkeiten der Bäckerei ein. Auf ihrem ?Einkaufszettel? standen aber keine Brötchen. Sie durchsuchten die Räumlichkeiten und Behältnisse und entwendeten gewaltsam einen Wandtresor. Es wurde Bargeld in einem hohen dreistelligen Bereich entwendet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Einbruch in eine Gaststätte - PM vom 30.08.2017

Leipzig, OT Gohlis, Max-Liebermann-Straße

29.08.2017, 01:30 Uhr -08:00 Uhr

Unbekannter Täter hebelte ein Fenster des Objektes auf und schraubte das Gitterfenster ab, stieg ein, durchsuchte die Räumlichkeiten, Schränke und Behältnisse und entwendete eine Schlagbohrmaschine in einem Wert von ca. 100 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Fahrzeug weg! - PM vom 30.08.2017

Leipzig, OT Wiederitzsch, Neuer Weg

28.08.2017, 20:00 Uhr ? 29.08.2017, 06:25 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den auf einem offenen Grundstück gesichert abgestellten braunen Toyota RAV 4 des 63-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 27.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Frust - was war das wieder für eine Nummer? - PM vom 30.08.2017

Leipzig, OT Connewitz, Wolfgang-Heinze-Straße

29.08.2017, 23:25 Uhr

Mehrere vermummte Personen warfen insgesamt fünf Glasmüllcontainer um und versuchten anschließend, mittels pyrotechnischen Erzeugnissen diese anzuzünden. Desweiteren sprühten sie mit weißer Farbe die Worte: ?Linksunten unvergessen? und ?Wir sind alle unten links? sowie das ? ANTIFA?-Symbol? auf die Straße. Die Beamten trafen nach wenigen Minuten ein. Am Ort des Geschehens konnte aber niemand mehr festgestellt werden. Die Stadtreinigung wurde angefordert zur Beseitigung der Glasscherben. (Vo)

Begrapscht! - PM vom 30.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Straße des 18. Oktober

29.08.2017, 11:00 Uhr

Eine 22-jährige Praktikantin aus dem Ausland lief allein die Straße des 18. Oktober in Richtung des Bayrischen Bahnhofes. Plötzlich spürte sie von hinten eine Hand, welche ihr Kleid nach oben schob und versuchte, ihren Slip herunterzuziehen. Das misslang aber. Nach Aussagen der 22-Jährigen handelte es sich dabei um eine männliche Person mit einem Fahrrad. Verletzt wurde die 22-Jährige nicht. Sie versuchte zunächst, dem unbekannten Täter hinterherzurennen, was aber zwecklos war. Danach ging sie auf Arbeit. Hier erzählte sie ihr ?Erlebnis?. Daraufhin begab sie sich mit einer Mitarbeiterin zur Polizei. Zur Personenbeschreibung konnte sie folgende Angaben machen: - männlich - ?arabischer Mann? - Mitte 20 - dick und groß - braune Augen - dunkle, pechschwarze Haare - schwarzes T-Shirt - schwarzes Basecap Der unbekannte Täter fuhr ein dunkelblaues Citybike.

Schutzengel im Kinderwagen mitgereist - PM vom 30.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Straße des 18. Oktober

29.08.2017, 10:30 Uhr

Ein Arzttermin führte die junge Mutter (19) mit ihrem Kind, einem Mädchen von einem Jahr, in die große Stadt Leipzig. Auf dem Weg zur Klinik allerdings ereilte ihr Mädchen eine schmerzhafte Begebenheit. Die 19-Jährige war an der Haltestelle Bayrischer Bahnhof aus der Straßenbahn ausgestiegen und hatte den Kinderwagen parallel zur Bahn gestellt, um niemanden zu behindern. Dann drehte sie sich um, wollte ihren Koffer aus dem Wagen ziehen und hörte plötzlich einen lauten Ruf: ?Achtung!?. Als sie sich daraufhin wieder umwandte, sah sie nur noch den Kinderwagen samt ihrem Mädchen zu Boden stürzen. Sofort hob sie ihre Tochter hoch, auf deren Stirn sich eine dicke Beule bildete und versuchte, das Kind zu beruhigen. Zudem ?zierte? die Kinderhand eine Schramme. Während des noch anstehenden Arzttermins erfuhr der behandelnde Mediziner von dem Geschehen und riet, die Polizei zu informieren. Außerdem veranlasste er Untersuchungen, die schlimme Folgen des Sturzes ausschließen sollten. Die Polizei indes hat eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen Unbekannt aufgenommen und ermittelt in diesem Fall. (MB)

Radfahrer schwer verletzt - PM vom 30.08.2017

Leipzig, OT Eutritzsch, Wittenberger Straße/Berliner Straße

29.08.2017, 16:50 Uhr

Ein 53-jähriger Fahrer eines Citroen Berlingo fuhr die Berliner Straße in stadteinwärtige Richtung im rechten Fahrstreifen. An der Kreuzung Rackwitzer Straße/Wittenberger Straße hielt er verkehrsbedingt auf Grund eines Rückstaus an der Berliner Brücke an. Beim Anfahren dann wieder kam es zum Zusammenstoß mit einem 31-jährigen Radfahrer, welcher die Fahrbahn der Berliner Straße überquerte. In Folge des Zusammenstoßes wurde das Fahrrad gegen einen Audi A 4 geschleudert, welcher vor dem Citroen verkehrsbedingt hielt. Der Radfahrer kam zu Fall und wurde schwer verletzt und umgehend in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro. (Vo)

Verkehrsunfall - PM vom 30.08.2017

Leipzig, OT Stötteritz, Naunhofer Straße/Schönbachstraße

29.08.2017, 09:50 Uhr

Eine 70-jährige Fahrerin eines VW Caddy fuhr die Naunhofer Straße entlang mit der Absicht, die Fahrbahn der Schönbachstraße zu queren. Dabei kam es zum Zusammenstoß auf dieser Kreuzung mit einem 32-jährigen Fahrer eines Volvo. Die 70-jährige Frau verletzte sich dabei leicht und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 13.000 Euro. (Vo)

Motorrad vs. Auto - PM vom 30.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Dresdner Straße

29.08.2017, 08:40 Uhr

Der Fahrer (31) einer Suzuki GSF 1200, der auf der Dresdner Straße stadtauswärts fuhr, wurde im Kreuzungsbereich der Spohrstraße von einem VW erfasst und schwer verletzt. Der VW-Fahrer (28) übersah den Motorradfahrer glatt weg beim Abbiegen von der Spohrstraße in die Dresdner Straße. Jedenfalls erlitt der 31-Jährige aufgrund dessen Prellungen im Schulterbereich und an den Knien, die medizinisch versorgt werden mussten. (MB)

1. Die Gewinnausschüttung in ungeahnter Höhe ? ITunes-Karten sollten es möglich machen - PM vom 29.08.2017

Leipzig; OT Stötteritz

25.08.2017: 16:25 Uhr; 28.08.2017; 09:55 Uhr (polizeibekannt)

Es kam schon fast einem Telefonterror gleich, in welcher Häufigkeit der Mann mit ausländischem Akzent bei einer Dame in Stötteritz anrief und ihr immer wieder glaubhaft machen wollte, dass sie einen Gewinn in schwindelerregender Höhe erwarten würde. Der stamme aus einen Gewinnspiel im letzten Jahr und sie hätte sich bei der Wahl zwischen einem Auto und Bargeld für das Bare entschieden. Der fünfstellige Betrag werde am 28. August 2017 bar ausgezahlt, weshalb ein Mitarbeiter bei ihr Zuhause vorbei kommen würde und weiterhin eine Notargebühr von 900 Euro entrichten müsse. Er meinte, er kenne auch ihre Adresse und las diese wie zur Bestätigung korrekt vor. Sie erwähnte, das Geld nicht verfügbar zu haben und bat dieses vom Gewinn abzuziehen, doch der Anrufer, ein vermeintlicher ?Fabian Klose?, verneinte. Stattdessen ermutigte er die 79-Jährige einen Dispo-Kredit aufzunehmen und mit dem Geld ITunes-Karten zu erwerben. Zur Überprüfung sollte die Dame dann die Wertcodes zur Gültigkeitsprüfung telefonisch übermitteln, natürlich alles vorab. Da die 79-Jährige doch noch verunsichert war, sprach sie mit ihren Angehörigen, die ihr rieten, die Telefonate zu ignorieren und die Polizei zu informieren; gesagt ? getan. Sie informierte die Polizei und erzählte den Polizisten, was geschehen war und dass sie im letzten Jahr öfter an Gewinnspielen teilgenommen hätte und hin und wieder auch Kreuzworträtsellösungen eingesendet habe. Mit genau der gleichen Masche versuchten es möglicherweise die gleichen Betrüger bei einem 77-Jährigen.

Ort: Großpösna, OT Güldengossa

2. Die Gewinnausschüttung in ungeahnter Höhe ? Steam-Karten sollten es möglich machen, führten aber nur zu finanziellen Verlusten - PM vom 29.08.2017

Leipzig, OT Altlindenau

25.08.2017: 16:25 Uhr; 28.08.2017; 09:55 Uhr (polizeibekannt)

Es kam schon fast einem Telefonterror gleich, in welcher Häufigkeit der Mann mit ausländischem Akzent bei einer Dame in Stötteritz anrief und ihr immer wieder glaubhaft machen wollte, dass sie einen Gewinn in schwindelerregender Höhe erwarten würde. Der stamme aus einen Gewinnspiel im letzten Jahr und sie hätte sich bei der Wahl zwischen einem Auto und Bargeld für das Bare entschieden. Der fünfstellige Betrag werde am 28. August 2017 bar ausgezahlt, weshalb ein Mitarbeiter bei ihr Zuhause vorbei kommen würde und weiterhin eine Notargebühr von 900 Euro entrichten müsse. Er meinte, er kenne auch ihre Adresse und las diese wie zur Bestätigung korrekt vor. Sie erwähnte, das Geld nicht verfügbar zu haben und bat dieses vom Gewinn abzuziehen, doch der Anrufer, ein vermeintlicher ?Fabian Klose?, verneinte. Stattdessen ermutigte er die 79-Jährige einen Dispo-Kredit aufzunehmen und mit dem Geld ITunes-Karten zu erwerben. Zur Überprüfung sollte die Dame dann die Wertcodes zur Gültigkeitsprüfung telefonisch übermitteln, natürlich alles vorab. Da die 79-Jährige doch noch verunsichert war, sprach sie mit ihren Angehörigen, die ihr rieten, die Telefonate zu ignorieren und die Polizei zu informieren; gesagt ? getan. Sie informierte die Polizei und erzählte den Polizisten, was geschehen war und dass sie im letzten Jahr öfter an Gewinnspielen teilgenommen hätte und hin und wieder auch Kreuzworträtsellösungen eingesendet habe. Mit genau der gleichen Masche versuchten es möglicherweise die gleichen Betrüger bei einem 77-Jährigen.

Ort: Großpösna, OT Güldengossa

3. Der vermeintliche Polizist ? versuchter Trickdiebstahl nach Stufenmodell - PM vom 29.08.2017

Leipzig; OT Engelsdorf

28.08.2017, gegen 12:00 Uhr

1. Stufe: ?Mit dem Fähnchen schwingen? und sich als Polizist ausgeben Mittags schellte es bei einer älteren Dame (80). Als sie den Hörer abnahm, meldete sich eine vermeintliche Polizistin. 2. Stufe: Die vermeintlich gestellte Diebesbande mit Adressenliste Diese erzählte, dass ganz in der Nähe des Wohnortes von ihr eine Diebesbande gestellt werden konnte. Bei den Langfingern hätten sie eine Liste mit den Adressen der Opfer von Einbruchdiebstählen gefunden und unter anderem wäre auch die Adresse der 80-Jährigen dort gelistet. Das lässt nun die Vermutung zu, dass die Einbrecher auch bei der Dame hätten einbrechen wollen. 3. Stufe: Abfrage von Vermögenswerten Nun folgte gezielt die Frage nach Schmuck und Bargeld, welches die Dame besitze und eventuell auch zu Hause aufbewahre. Selbst die Frage nach dem Kontostand und der Bankverbindung konnte sich die dreiste Anruferin nicht verkneifen.

Am helllichten Tag Transporter-Einbruch - PM vom 29.08.2017

Leipzig; OT Altlindenau, Henricistraße/Kuhturmstraße

28.08.2017, 13:10 Uhr ? 13:40 Uhr

Während sich zwei dreiste Diebe in dem weißen VW Crafter zu schaffen machten, den ein 29-Jähriger an der Ecke Henricistraße/Kuhturmstraße geparkt hatte, ertappte sie der Nutzer. Er fragte im barschen Ton, was die Langfinger dort treiben und verlangte umgehend Auskunft. Daraufhin beendeten beide ihre Suche und änderten den Kurs. Einer rannte sofort davon, der andere sprühte erst noch dem 29-Jährigen eine Salve Pfefferspray ins Gesicht und flüchtete dann. Der Blick ins Innere seines Transporters verriet dem Mann, was die Diebe gesucht und leider auch gefunden hatten, sein Portmonee samt Führerschein und Personalausweis. Durch das Pfefferspray röteten sich die Augen des 29-Jährigen und schwollen stark an, so dass diese letztlich ambulant behandelt werden mussten. Auch der VW war in Mitleidenschaft gezogen worden. An der Fahrertür waren Einbruchsspuren erkennbar. Die Polizei ermittelt wegen räuberischem Diebstahl. (MB)

?Voller Überraschung? - PM vom 29.08.2017

Leipzig; OT Südvorstadt, Kantstraße

29.08.2017, 04:35 Uhr

Was suchte nur die Frau, die morgens die Beifahrerscheibe eines Ford Focus zerschlug? Ihren Wohnungsschlüssel suchte sie ganz sicherlich nicht! Als die Unbekannte den 24-Jährigen und seine Begleitung bemerkte, die just in dem Moment auf der Konradstraße ihr entgegenkamen, verschwand sie fluchtartig. Der 24-Jährige rief die Polizei. Die machte den Halter ausfindig und nahm die Ermittlungen wenigstens wegen Sachbeschädigung aber auch wegen versuchtem Diebstahl im besonders schweren Fall auf. (MB)

Beherzter Ruf ließ Langfinger flitzen - PM vom 29.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Ehrensteinstraße

28.08.2017, 04:30 Uhr

Ehrensteinstraße am Abend: Alles ist in Ordnung. Das Auto parkt wie immer in der Straße ? nichts Ungewöhnliches. Doch nachts gegen 04:30 Uhr wachte der Halter (75) des TOYOTA PRIUS durch metallische Geräusche auf. Er ging zum Fenster, schaute hinaus und erkannte, dass im Inneren seines Flitzers ein schwaches Licht leuchtete. Schattenhafte Bewegungen ließen in ihm einen schlimmen Verdacht aufsteigen. Es waren Diebe, die es auf sein Auto abgesehen hatten. Er rief die Polizei, doch als er sah, wie zwei ?Gestalten? die vorderen Türen des Prius öffneten gab es für ihn kein Halten mehr. Er schrie aus Leibeskräften zum Fenster hinaus, dass er wohl sieht, was die Langfinger machen. Die schlugen erschrocken die Türen zu und flüchteten zurück Richtung Kickerlingsberg, wo sie in ein Auto einstiegen und davonfuhren. Recht schnell war die Polizei vor Ort und suchte die Straßen nach den Dieben ab. Der 75-Jährige hatte den Gesetzeshütern folgende Beschreibung an die Hand gegeben: Sie waren sehr kräftig und dunkel gekleidet. Eine Person könnte eine Kapuze getragen haben. Das Auto war ein großer dunkler Kombi. Der 75-Jährige erstattete Anzeige wegen versuchtem Diebstahl im besonders schweren Fall, die Soko Kfz ermittelt. (MB)

Jugendliche beim Schrottdiebstahl gestellt - PM vom 29.08.2017

Leipzig; OT Kleinzschocher, Gärtnerstraße

28.08.2017, 22:10 Uhr

Am Montagabend drangen drei Jugendliche in einen Wertstoffhof in der Gärtnerstraße ein. Sie überstiegen den Zaun, der mit Stacheldraht gesichert war. Im Gelände nahmen sie verschiedene Schrottteile aus den Containern, um sie dann mitzunehmen. Als die Polizei eintraf, ließen sie von ihrem Tun ab und flüchteten über den Zaun. Allerdings warteten die Polizisten dort schon auf sie. Die 18- und 16-Jährigen wurden gestellt. Gegen sie wird nun wegen versuchtem Diebstahl ermittelt. (Ber)

Einbruch in ein Restaurant - PM vom 29.08.2017

Leipzig, OT Möckern, Georg-Schumann-Straße

25.08.2017, 20:00 Uhr ? 28.08.2017, 09:35 Uhr

Unbekannte Täter drangen auf bisher unbekannte Art und Weise in ein umgebautes Restaurant ein. Das Restaurant wird gegenwärtig renoviert. Zwei Gefrierschränke wurden angeschlossen. Entwendet wurden zwei Kisten hochprozentiger Spirituosen, mehrere Kisten Cola und tiefgefrorener Fisch. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 400 Euro. (Vo)

Spontandemonstration? - PM vom 29.08.2017

Leipzig, OT Connewitz, Bornaische Straße/Pfeffingerstraße

28.08.2017, 20:40 Uhr

Ein Hinweisgeber teilte der Polizeidirektion Leipzig mit, dass ca. 50 vermummte Personen mit Plakaten in der Hand sich auf der Bornaischen Straße bewegen. Aus dieser Gruppe heraus wurden Feuerwerkskörper gezündet. Die Beamten begaben sich in den genannten Bereich. Anscheinend hatte aber niemand aus der Gruppe Interesse daran, eine Spontandemonstration bei den Beamten anzumelden. Denn sie waren alle schon wieder weg. Der Geruch von pyrotechnischen Erzeugnissen stand noch in der Luft. Nach den ersten Befragungen vor Ort wurde lediglich bekannt, dass auf den Plakaten Worte wie: ?Kapitalismus? oder ?Antiimperialismus? zu lesen waren. Sachbeschädigungen oder andere Straftaten wurden in diesem Zusammenhang nicht bekannt. Das Dezernat Staatschutz hat sich diesem Sachverhalt angenommen. (Vo)

Dringend Zeugen gesucht! - PM vom 29.08.2017

Stadtgebiet Leipzig,

22.08.2017, 19:25 Uhr

Zu der vom 23. August 2017 gefertigten Pressemitteilung der Polizeidirektion Leipzig unter der Überschrift:

Straßenbahn übersehen - PM vom 29.08.2017

Leipzig, OT Paunsdorf, Permoserstraße/Heiterblickallee

28.08.2017, 18:50 Uhr

Eine 39-jährige Fahrerin eines Kleinbusses Mercedes (Viano) fuhr die Permoser Straße in stadtauswärtige Richtung und übersah im Einmündungsbereich der Permoserstraße/ Heiterblickallee die bevorrechtigt fahrende Straßenbahn der Linie ?7?, die aus Richtung Straßenbahnhof Paunsdorf die Permoser Straße in Richtung Heiterblickalle kreuzte. Der 60-jährige Fahrer der Straßenbahn leitete sofort eine Gefahrenbremsung ein, konnte aber den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Dabei wurde ein Fahrgast (32, m) in der Straßenbahn leicht verletzt. Die Pkw-Fahrerin erlitt einen Schock. Der Gesamtschaden beträgt ca. 25.000 Euro.

Schwerer Verkehrsunfall - PM vom 29.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Dresdner Straße/Gerichtsweg

28.08.2017, 16:30 Uhr

Ein 21-jähriger Fahrer eines schwarzen VW Touran fuhr die Dresdner Straße in stadteinwärtige Richtung mit der Absicht, nach links in den Gerichtsweg abzubiegen. Dabei übersah er einen 35-jährigen Radfahrer, der den Radweg der Dresdner Straße in stadtauswärtige Richtung befuhr. Es kam zu einem heftigen Zusammenstoß, in deren Folge der Radfahrer stürzte und mit schweren Verletzungen stationär in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 2.500 Euro.

Angerempelt und abgehauen - PM vom 29.08.2017

Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Bernhardstraße

29.08.2017, 00:20 Uhr

Kurz nach Mitternacht fuhr ein Mercedes Sprinter auf der Bernhardstraße stadtauswärts. Der Fahrer verlor dabei die Kontrolle über das Fahrzeug und stieß gegen einen VW Golf und einen Kia Canival, die am rechten Fahrbahnrand parkten. Der Transporter-Fahrer fuhr daraufhin unvermittelt weiter. Zeugen hatten dies beobachtet und riefen die Polizei. Diese stellten dann den Transporter nur wenige Straßen weiter. Ein Atemalkoholtest beim Fahrer ergab knapp mehr als 0,5 Promille. Er musste zur Blutentnahme. Nun muss sich der 28-Jährige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. (Ber)

?Fensterln?- aber kein gestohlenes Herz - PM vom 28.08.2017

Leipzig; OT Möckern, Georg-Schumann-Straße

27.08.2017, 04:21 Uhr

Nein! Er war nicht auf der Jagd nach der Gunst einer holden Maid, so wie es zu guter alter Zeit die Burschen auf Brautwerbung wagten, sondern einen unbekannten Langfinger verführte die Aussicht auf Zigaretten, viele Zigaretten und ein bisschen Bares. Offensichtlich gekonnt stellte er dazu eine Leiter an das Fenster. Da es geschlossen war, zerschlug er es und stieg in die Räume eines Geschäftes ein. Dann schwang er sich hinter den Tresen, um von seiner Beute Besitz zu nehmen. Er sammelte Zigaretten im Wert von knapp 5.000 Euro ein, krabbelte durchs Fenster und radelte davon. Bevor er allerdings das Intermezzo beendete, nahm er noch einen Laptop an sich. Auf der Flucht jedoch sahen ihn Anwohner, die durch das Klirren geweckt worden waren. Sie beschrieben den Langfinger folgendermaßen: - 25 - 30 Jahre alt - ca.185 cm groß - normale Statur - hellgrauer Kapuzenpullover, Kapuze über die Haare gezogen - große Tüte - trug wahrscheinlich Sonnenbrille. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. Der Inhaber (50) hat Anzeige erstattet. (MB)

Die Geschichte vom ?Elefant?, der durchs Nadelöhr schlüpfte - PM vom 28.08.2017

Leipzig; OT Mockau-Nord, Essener Straße

28.08.2017, 02:12 Uhr

Ganz zeitig am Morgen, auf der Essener Straße wollte ein 22-Jähriger mit seinem Sattelzug unter der Eisenbahnbrücke hindurch fahren. Doch mitten drin blieb er stecken ? es ging nicht mehr vorwärts, es ging nicht mehr zurück. Trotz dass der Lkw-Fahrer einen großen Teil der Luft aus den Reifen herausließ, änderte sich nichts an dem Umstand. Der Auflieger hatte sich hoffnungslos mit Gerüstteilen an der Brücke, die derzeit noch gebaut wird, verkeilt. So blieb dem 22-Jährigen nichts weiter übrig, als auf den Notfallmanager der Baufirma zu warten und entsprechende Bergungsfahrzeuge anzufordern. Das Baugerüst war schwer beschädigt, Teile drohten herabzustürzen. Die Polizei sperrte die Fahrspur für den nachfolgenden Straßenverkehr stadteinwärts, Zugverkehr gab es zu der Zeit noch nicht, da diese aufgrund der Bauarbeiten für diesen noch nicht freigegeben war. Nach langer Beratung gab es scheinbar nur noch folgenden Weg aus der misslichen Lage: Über die Rettungsleitstelle forderten die Verantwortlichen die Feuerwehr mit schwerer Technik an, um den Sattelauflieger aufzuschneiden und anschließend unter der Brücke herauszuholen. Dafür sperrte die Polizei die Essener Straße gegen 03:35 Uhr komplett. Doch als ahnte der Riese, was ihm blüht, gelang es dem 22-Jährigen bei einem letzten verzweifelten Versuch den Sattelzug zu befreien. Er fuhr ihn mit einem stark beschädigten Auflieger unter der Brücke hervor. Somit konnte die Vollsperrung gegen 04:25 Uhr aufgehoben werden. Angaben zum Schaden an der Brücke machte die verantwortliche Bahn AG noch nicht. Auch die Bezifferung des Schadens am Sattelzug steht noch aus. Weshalb der 22-Jährige die Höhe der Brücke und seines Sattelzuges nicht beachtete, ist nun Bestandteil der Ermittlungen. (MB)

Kleines Beutelchen mit fettem Inhalt - PM vom 28.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Süd

26.08.2017, 20:30 Uhr - 27.08.2017, 09:30 Uhr

Aus einer Sportsbar verschwand in der Nacht auf Sonntag die Umhängetasche eines Angestellten (47) samt zweier Portmonees und einem IPad. In einem der Portmonees bewahrte der 47-Jährige die Einnahmen vom Vortag, einen niedrigen vierstelligen Geldbetrag, auf. Am Abend, als er die Bar verschloss, war alles in bester Ordnung. Doch dann, am nächsten Morgen bemerkte er, dass mit dem Schloss etwas nicht stimmte, in der Tür fehlte schlichtweg das Zylinderschloss. Also klinkte er die Tür zum Lokal einfach nur auf und schaute, ob etwas gestohlen worden war. Schnell war das Verschwinden seiner Tasche gewiss, weshalb die Polizei sofort gerufen ward. Diese ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. Den Stehl- und Sachsachen bezifferte der 47-Jährige mit ca. 2.300 Euro. (MB)

Kinder mit Drogen ausgestattet - PM vom 28.08.2017

Leipzig, OT Plagwitz

21.08.2017, gegen 08:00 Uhr

Der vorliegende Fall macht besonders deutlich, dass es wichtig ist, seine Kinder in Bezug auf Drogen, Alkohol und auch das Internet aufzuklären. Dass man über die sozialen Medien nicht nur angenehme Bekanntschaften machen kann, ist bestimmt vielen aufmerksamen Nutzern bewusst. Doch gibt es auch eine Personengruppe, die es gezielt auf Kinder und Jugendliche abgesehen hat. Im hier vorliegenden Fall ist ?Instagram? das Medium, über das der Kontakt zu zwei 13-jährigen Mädchen hergestellt wurde: Die Kinder haben beide Accounts bei Instagram. Vermutlich entstand der Kontakt zu den Mädchen bereits im Juni 2017, als ein Nutzer eines der Kinder anschrieb und ihr Komplimente machte. Er fragte sie, ob sie Lust hätte, sich einmal dem Vergessen hinzugeben oder einfach ?high sein wolle?. Dem Instagram-Nutzer, der sich später als 33-jähriger Dealer herausstellte, war dabei sehr wohl bewusst, dass er sich mit einem 13-jährigen Mädchen unterhielt. Später wurde dann auch der Kontakt zu ihrer Freundin hergestellt, sodass beide Kinder regelmäßig mit dem 33-Jährigen ?chatteten?. Am Wochenende des 19./20. August trafen sich die Mädchen dann das erste Mal mit dem 33-Jährigen und wurden von ihm zum Trinken von Alkohol verleitet. Am nächsten Morgen, vor Beginn einer Klassenfahrt, trafen sich die beiden Mädchen erneut mit dem Mann und erhielten von ihm Joints, Marihuana-Muffins und Alkohol. Während der Klassenfahrt flogen die 13-Jährigen mit ihrer Fracht auf. Eine der beiden hatte sogar einen der Muffins gegessen, wonach ihr furchtbar schlecht wurde und sie sich übergeben musste. Reumütig erzählten sie ihren Eltern die Geschichte, die dann wiederum Anzeige bei der Polizei erstatteten. Die Kriminalpolizei wiederum konnte den Instagram-Kontakt relativ schnell ermitteln, sodass noch am selben Tag der Anzeige eine Wohnungsdurchsuchung bei dem 33-Jährigen durchgeführt wurde, wobei tatrelevante Gegenstände sichergestellt wurden. Gegen ihn wird nun wegen der Abgabe von Betäubungsmitteln an Minderjährige ermittelt. Vorrangig schien der Mann direkt Kontakt zu Minderjährigen gesucht zu haben, um diese explizit mit Drogen und Alkohol in Berührung zu bringen und sie so als potentielle Kunden anzuwerben. Insofern ist es besonders wichtig, Kinder über die Wirkung und Gefährlichkeit von Alkohol und Drogen aufzuklären und sie standhaft gegenüber solchen Angeboten zu machen. Vor allem dann, wenn es bedeuten könnte, ?nicht cool zu sein?, sofern man zu Drogen und Alkohol ?Nein? sagt und sich ihnen verweigert. Darüber hinaus ist es auch wichtig zu wissen, wie man sich im Internet verhalten sollte und dass nicht jeder Mensch einem immer etwas Gutes will, auch wenn es im ersten Moment den Anschein hat ? (KG)

Ältere Dame um Erspartes betrogen - PM vom 28.08.2017

Leipzig, OT Eutritzsch, Schinkelstraße

26.08.2017, gegen 12:00 Uhr

Am Samstag, den 26. August, klingelte es zur Mittagszeit in der Schinkelstraße. Ein unauffälliger Mann in einer Stoffhose betrat das Haus und fragte eine ältere Frau (68), ob denn ihre Nachbarin (82) zu Hause sei. Kurz darauf klingelte der Fremde auch bei der 82-Jährigen und siehe da: Sie ließ ihn in ihre Wohnung ein. Noch an der Tür erklärte er, er sei ein Vertreter vom Fernsehen und wolle etwas wegen ihrer Fernsehgebühren überprüfen ? da stimme irgendetwas nicht. Gutgläubig führte ihn die 82-Jährige in ihre Wohnstube und begann, nach ihren Unterlagen zu suchen. Irgendwann meinte der Fremde, sie solle in Ruhe weitersuchen, er werde eben ins Nachbarhaus gehen, da er dort noch etwas zu erledigen habe und käme dann später zurück. Allein verließ er die Wohnung und die 82-Jährige bemerkte erst kurze Zeit später, dass der Fremde ihr Portemonnaie mit 3.000 Euro Bargeld und drei EC-Karten entwendet hatte. Aufgeregt lief sie daraufhin zu ihren Nachbarn, die dann auch die Polizei über den Betrug informierten. Der Täter selbst konnte wie folgt durch die Zeugen beschrieben werden: ca. 1,80 m groß etwa 40 ? 50 Jahre alt dunkle, kurze, glatte Haare kräftig/sportliche Gestalt große Hände sprach akzentfrei Deutsch mit sächsischem Dialekt trug ein kurzärmeliges T-Shirt mit Schriftzug auf der Brust eine dunkle, lange Stoffhose. Hat der unbekannte Täter noch bei anderen Personen geklingelt und damit versucht, sich Zutritt zu Wohnungen zu verschaffen? Wer erkennt den Mann anhand der Beschreibung und wer hat ihn am Samstag im Bereich Eutritzsch gesehen? Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

Nicht um Pizza zu essen - PM vom 28.08.2017

Leipzig; OT Südvorstadt, Karl-Liebknecht-Straße

27.08.2017, 01:30 - 10:00 Uhr

Nicht um Pizza zu essen, suchten Unbekannte in der Nacht zum Sonntag eine Pizzeria in der Karl-Liebknecht-Straße auf. Sie brachen die Hintertür auf und drangen in das Gebäude ein. Aus den Räumen entwendeten sie einen Tresor mit einem vierstelligen Bargeldbetrag. (Ber)

Einbrecher im Keller erwischt - PM vom 28.08.2017

Leipzig; OT Eutritzsch, Heinickestraße

26.08.2017, 19:00 Uhr

In der Heineckestraße überraschten Mieter des Hauses einen Eindringling im Keller. Damit er nicht flüchtet, schlossen sie ihn im Keller ein und riefen die Polizei. Auch die Nachbarn des daneben stehenden Hauses informierten sie. Das war gut, denn der Einbrecher war auf unerklärliche Weise entwichen und sprang über den Gartenzaun in das Nachbargrundstück. Er wäre noch vor Eintreffen der Polizei weg gewesen, hätten ihn die Bewohner des Nachbarhauses nicht festgehalten. Die Polizisten fanden dann in seinem Rucksack Einbruchswerkzeug und einen Hausschlüssel. Genau der war am Vortag von einem der Bewohner entwendet worden. Damit erklärte sich auch die Flucht des Eindringlings. Der 49?Jährige war der Polizei bereits als Betäubungsmittelkonsument bekannt. Auch hatte er in der Vergangenheit schon mehrere Einbrüche begangen. Nun muss er sich wegen einem erneuten Einbruchsdiebstahl verantworten. (Ber)

Brandheiße Straßenbahn - PM vom 28.08.2017

Leipzig; OT Lößnig, Zwickauer Straße

27.08.2017, 19:50 Uhr

Während der Fahrpause stellte die Fahrerin einer Straßenbahn Rauch am Heck des Straßenbahnzuges fest. Offenbar gab es dort einen Schwelbrand. Sie nahm den Feuerlöscher und löschte. Neben der Brandstelle fand sie die Kappe einer Spraydose. Offenbar hatte jemand versucht, mit Spray und Feuerzeug einen Brand zu entfachen. Es wurde letztlich nur ein Schwelbrand. Aber auch der verursachte Schaden an der Heckverkleidung in dreistelliger Höhe. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Ber)

Foul am Schiedsrichter - PM vom 28.08.2017

Leipzig, OT Dölitz-Dösen, Goethesteig

27.08.2017, zwischen 14:45 Uhr und 15:30 Uhr

Nein, wir befanden uns nicht auf einem ?Zidane-Gedächtnis-Spiel? am Sonntag, als ein Spieler (25), aufgrund einer roten Karte dem Schiedsrichter (33) eine Kopfnuss verpasste. Der hatte dem 25-Jährigen zuerst die gelbe und später noch die rote Karte zeigen müssen. Hierauf wäre der Spieler vom FC Eintracht Holzhausen derart erbost gewesen, dass er ihm mit dem eigenen Schädel gegen das linke Jochbein stieß und eine dicke Beule hinterließ. Nachdem das Spiel aufgrund des Vorfalles abgebrochen worden war, verschwand der Spieler augenblicklich. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung gegen den 25-Jährigen. (KG)

Party ohne Gastgeber - PM vom 28.08.2017

Leipzig; OT Burghausen-Rückmarsdorf, Zur Rodelbahn

27.08.2017, 12:40 Uhr

Es war Sonntagmittag, als Einwohner von Burghausen sich bei der Polizei über Partylärm aus einem nahe gelegenen Wäldchen beschwerten. Dort fanden die Polizisten eine durchaus ansehnliche Party-Location vor. Eine Bar war aufgebaut, Getränke gab es reichlich, aus Boxen schallte Musik, ein DJ sorgte an seinem Table für Stimmung. Mehrere Sofas und andere Sitzgelegenheiten waren um eine Baracke aufgestellt. Circa 30 Personen waren am Ort, von denen aber keiner der Gastgeber wäre. Alle wären zufällig vorbei gekommen. Nicht einmal der DJ wollte etwas damit zu tun haben. Auch er wäre nur zufällig hier. Den Umstand, dass auch ?zufällig? seine teure Technik hier stand, konnte er nicht erklären. Die Party wurde vorzeitig beendet. Personalien wurden aufgenommen. Als die Beamten den DJ durchsuchten, fanden sie keine Ausweispapiere ? stattdessen verschiedene Betäubungsmittel. Nun muss er sich nicht nur wegen der illegalen Party, sondern auch wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (Ber)

Kausale Wirkung - PM vom 28.08.2017

Leipzig; OT Zentrum, Martin-Luther-Ring

26.08.2017, 12:35 Uhr

Kreuzung Martin-Luther-Ring/Wilhelm-Leuschner-Platz ? Einsatzkräfte zweier Rettungswagen waren bereits im Einsatz, versorgten eine Radfahrerin (17) und eine Fußgängerin (54): Doch was war geschehen? Der Fahrer (34) eines Opel Felicia hatte genau an der Kreuzung aufs Lichtzeichen ?Grün? gewartet und war, als es endlich wechselte, losgefahren. Noch während er beschleunigte, erreichte er in 30 Metern Entfernung einen Fußgängerüberweg, der zu der Zeit für die Fußgänger ?Rot? leuchtete. Das übersah vermutlich die Radfahrerin (17), die den Martin-Luther-Ring überqueren wollte und rollte auf die Fahrbahn. Just in dem Moment erfasste sie der Felicia, dessen Fahrer nicht mehr ausweichen konnte. Die 17-Jährige stürzte über die Motorhaube zu Boden, verletzte sich dabei schwer. Ihr Rad schleuderte durch die Luft und sauste gegen eine Fußgängerin (54), die dadurch ebenfalls Verletzungen davontrug. Beide Frauen mussten zur weiteren medizinischen Behandlung in eine Klinik transportiert, die 17-Jährige dafür sogar stationär aufgenommen werden. Kühlergrill, Stoßfänger vom Skoda brachen, auf der Motorhaube entstanden etliche Dellen. Den Schaden schätzte der 34-Jährige auf 1.000 Euro. (MB)

Fußgängerin erfasst und schwer verletzt - PM vom 28.08.2017

Leipzig, OT Zentrum, Brühl/Reichsstraße

26.08.2017, gegen 20:45 Uhr

Am Samstagabend befuhr ein 25-jähriger Fahrzeugführer mit einem grünen Seat Ibiza den Brühl und bog nach links in die Reichsstraße ab. Plötzlich und aus noch ungeklärter Ursache lenkte der Fahrer auf den Fußweg und erfasste dort eine Fußgängerin (61). Sie und ihr Ehemann (65) liefen gerade mit Koffern die Reichsstraße in Richtung Brühl entlang. Nach dem Unfall stieg der 25-Jährige aus, lief kurz zu der Frau und setzte sich danach erneut in sein Fahrzeug. Während sich dann Rettungssanitäter um die Frau kümmerten, gesellte er sich dazu und begann, aggressiv auf die Helfer einzuwirken und behauptete, es wäre doch nichts geschehen und die Frau sei nicht verletzt. Gegenüber der Polizei gebärdete er sich ebenfalls aggressiv und bedrohend, woraufhin er in Handschellen zum Revier gebracht werden musste. Die Kommunikation mit der verletzten Frau indes verlief recht spärlich, da sie und ihr Mann nur russisch sprachen. Die 61-Jährige musste mit ihren Verletzungen über Nacht im Krankenhaus bleiben. Gegen den 25-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall ermittelt. (KG)

Rohe Gewalt - PM vom 25.08.2017

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Eisenbahnstraße/Haltestelle Einertstraße

24.08.2017, 05:42 Uhr

Wie an jedem Arbeitstag stieg die 37-Jährige in die Straßenbahn der Linie 3 ein, um mit dieser zur Arbeit, einem Gymnasium im Zentrum von Leipzig, zu fahren. Gegen 05:45 Uhr erreichte die Straßenbahn die Haltestelle "Einertstraße". An jener stieg ein Mann, ausländischer Herkunft und schwarz gekleidet im letzten Abteil ein. Direkten Weges ging er auf die Frau zu, schlug ihr mit der Faust in den Bauch und entriss das Smartphone ihren Händen. Dann sprang er wieder aus der Straßenbahn und verschwand. Schockiert fuhr sie zur Arbeit und rief von da aus die Polizei. Sie erstattete Anzeige und erzählte, dass fünf Gäste während des Raubes mit ihr gemeinsam im Abteil gesessen hätten. Ob sie die Tat bemerkten, dessen war sie sich nicht ganz sicher.

Einbruch in einen Einkaufsmarkt - PM vom 25.08.2017

Leipzig, OT Heiterblick, Hermelinstraße

23.08.2017, 19:35 Uhr ? 24.08.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Objekt ein, indem er die Notausganstür aufhebelte. Anschließend wurden die Räumlichkeiten durchsucht und eine unbekannte Anzahl an Zigarettenschachteln entwendet. Ob noch andere Gegenstände entwendet wurden, ist jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zur Höhe des Stehl- und Sachschadens gab es noch keine Angaben.

Ungebetener Besuch - PM vom 25.08.2017

Leipzig, OT Lindenau, Josephstraße

25.08.2017, 00:10 Uhr

Eine 30-jährige Frau öffnete in ihrer Wohnung das Schlafzimmerfenster zum Lüften. Anschließend begab sie sich in das Wohnzimmer und schaute fern. Kurz nach Mitternacht hörte sie Geräusche aus dem Schlafzimmer. Sie dachte zunächst, dass ein Fenster durch den Wind zugefallen wäre. Ohne den Lichtschalter zu betätigen, lief sie in das Schlafzimmer und sah eine männliche Person mit dem Rücken zu ihr auf dem Fensterbrett sitzen. Sie sprach die Person an. Daraufhin sprang dieser vom Fensterbrett nach unten. Die Frau sah aus dem Fenster. Der unbekannte Täter hatte eine Reisetasche in seiner Hand und lief in Richtung Lützner Straße. Jetzt bemerkte sie, dass ihre schwarze Reisetasche, die vor dem Bett stand entwendet wurde. In dieser befanden sich Bekleidungsgegenstände. Der Schaden beläuft sich auf ca. 600 Euro. Zur Personenbeschreibung konnte sie folgende Angaben machen: - männlich - ca. 180 cm groß - ca. 30 Jahre - athletisch, sportlich - dunkle kurze Haare - Basecap - T-Shirt - kurze Hose. Während der Anzeigenaufnahme wurde im Bereich noch einmal eine Absuche durchgeführt. In der Schillingstraße wurde das Diebesgut wieder aufgefunden.

Falsche Scheine entdeckt - PM vom 25.08.2017

Leipzig; OT Heiterblick, Torgauer Straße

21.08.2017

Bereits am Montag stellte eine Firma in der Torgauer Straße drei Fünfzig-Euro-Scheine fest, die höchstwahrscheinlich gefälscht sind. Die Zählmaschine hatte diese beim zählen der Tageseinnahmen ausgeworfen. Nun wird geprüft, ob es sich wirklich um Falschgeld handelt. (Ber)

In Gaststätte eingedrungen - PM vom 25.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Gutenbergplatz

24.08.2017, 02:00 - 10:30 Uhr

Ein gekipptes Fenster nutzten Einbrecher am Gutenbergplatz, um in den Gastraum einer Gaststätte einzudringen. Dort durchwühlten sie alle Schränke und entwendeten ein Smartphone und die Wechselgeldkasse mit einem dreistelligen Bargeldbetrag. (Ber)

Gaslaterne umgefahren - PM vom 25.08.2017

Leipzig, OT Zentrum, Thomaskirchhof

25.08.2017, 10:10 Uhr

Beim Rückwärtsrangieren stieß ein 59-jähriger Fahrer eines Lkw gegen eine Gaslaterne. Diese knickte um und fiel zu Boden. Dabei strömte Gas aus. Die eintreffenden Kameraden der Feuerwehr, Mitarbeiter des Tiefbauamtes und der Stadtwerke stoppten das Ausströmen des Gases. Die Straße musste von 10:30 Uhr bis 11:00 Uhr komplett gesperrt werden. Als die Gefahr des ausströmenden Gases beseitigt war, wurde nur noch ein kleiner Radius von ca. 10 Metern abgesperrt, um die Aufräumarbeiten durchzuführen. Warum der Lkw-Fahrer gegen den Gaslaternenmast stieß, ist jetzt noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Auffahrunfall mit Verletzten - PM vom 25.08.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Ludwig-Hupfeld-Straße

24.08.2017, 15:45 Uhr

Ein 52-jähriger Fahrer eines Skoda fuhr die Ludwig-Hupfeld-Straße in Richtung Georg-Schwarz-Straße. Hierbei wollte er nach links auf ein Grundstück abbiegen und musste verkehrsbedingt halten. Das erkannte ein dahinterfahrender 29- jähriger Golffahrer und hielt ebenfalls an; ein dahinter fahrender 29-jähriger Lkw-Fahrer aber nicht. Er schob den Golf auf den Skoda. Der Lkw-Fahrer und der Fahrer des Golfs wurden dabei leicht verletzt und durch das Rettungswesen medizinisch ambulant betreut. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Bei Rot bleibe steh`n, bei Grün darfst Du geh`n! - PM vom 25.08.2017

Leipzig; OT Stötteritz, Ludolf-Colditz-Straße/Prager Straße

24.08.2017, 14:45 Uhr

Das Mädchen (13), welches auf einer Mittelinsel in der Ludolf-Colditz-Straße stand und diese überqueren wollte, lief geradewegs los, obwohl die Ampel noch ?Rot? gezeigt haben solle. Just in diesem Moment kreuzte jedoch eine Honda-Fahrerin (42) ihren Weg und erfasste sie. Die Honda-Fahrerin hatte an der Ampel An der Tabaksmühle/Prager Straße auf ihr Lichtzeichen ?Grün? gewartet und war bei Umschalten mit dem Ziel in die Ludolf-Colditz-Straße einzubiegen, losgefahren, so die 42-Jährige. Höhe der Fußgängerampel kam es dann zum Unfall, bei dem die 13-Jährige verletzt wurde. Mit einem Rettungswagen und verstauchter Halswirbelsäule wurde sie zur medizinischen Versorgung in eine Leipziger Kinderklinik gefahren. Nach der Unfallursache gefragt, erklärte die 13-Jährige, sich das nicht erklären zu können. Die Fußgängerampel hätte ?Grün? geleuchtet, als sie und ihre Freundin die Straße überquerten, so das Mädchen. Am Honda Jazz entstand Sachschaden: Kratzer auf der Motorhaube, Beschädigung der Abdeckkappe vorn links.

Damenrad vs. Rennrad - PM vom 25.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Tröndlinring

24.08.2017, 14:35 Uhr

Auf dem Fahrradweg Tröndlinring, Höhe des Inter-City-Hotels, trafen sich gestern Nachmittag zwei Radfahrerinnen in unsanfter Art und Weise. Eine 22-Jährige, die mit ihrem Rennrad in westlicher Richtung unterwegs war, wurde von einer 23-Jährigen erfasst. Diese fuhr entgegen der Fahrtrichtung ebenfalls auf dem Radweg und drehte sich zudem in dem Moment um. So konnte sie die nahende Gefahr nicht rechtzeitig erkennen und stürzte mit ihrem Damenrad. Mit verletzten Armen und einem Schock lag sie am Boden, Passanten kümmerten sich und riefen einen Rettungswagen. Zur medizinischen Versorgung wurde sie in einem Krankenhaus aufgenommen und ihr Fahrrad am Unfallort gesichert abgestellt. (MB)

Motorradfahrer erfasst - PM vom 25.08.2017

Grimma; Kreuzungsbereich Leipziger Straße/Husarenstraße/Lausicker Straße

24.08.2017, 11:13 Uhr

An der Kreuzung Husarenstraße/Lausicker Straße übersah ein Honda-Fahrer (84) einen Motorradfahrer. Der 84-Jährige war auf der Leipziger Straße stadtauswärts unterwegs gewesen und beabsichtigte schließlich, nach links in die Lausicker Straße einzubiegen. Der Motorradfahrer (64) indes kam ihm in dem Moment entgegen. Er fuhr auf dem rechten Fahrstreifen an einem verkehrsbedingt wartenden Linksabbieger vorbei und passierte den Kreuzungsbereich. Möglicherweise sah der Honda-Fahrer den 64-Jährigen zu spät und erfasste ihn mit seinem Jazz. Dadurch kippte die Suzuki zur Seite, wodurch sich der Fahrer Prellungen an der Hand und Schürfwunden am Bein zuzog. Nachfolgend wurde eine Behandlung im Grimmaer Krankenhaus notwendig. Am Honda Jazz und an der Suzuki entstand Sachschaden. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. (MB)

Wenn Hupen nichts als Ärger bringt - PM vom 25.08.2017

Leipzig; OT Connewitz, Kochstraße

24.08.2017, 15:00 Uhr

In Oschatz fuhr die Fahrerin eines Ford Mondeo die Kochstraße entlang, die in einem Wendehammer endete. Dort drehte sie und fuhr wieder in die Gegenrichtung. Zwischenzeitlich hatte sich jedoch eine ältere Frau mit ihrem Rollator auf die Straße begeben. In Anbetracht längerer Wartezeit, bis die Straße wieder frei wäre, hupte die Fahrerin, um den Schritt der Rentnerin zu beschleunigen. Dies passierte aber nicht. Stattdessen erschrak die 90?Jährige und stürzte vor Schreck. Die Mondeo-Fahrerin fuhr weiter, ohne sich um die Gestürzte zu kümmern. Später meldete sie sich bei der Polizei. Gegen die 29?Jährige wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und Unfallflucht ermittelt. (Ber)

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort - PM vom 25.08.2017

Oschatz; Leipziger Straße/von Postsäule in Richtung Fr.-Naumann-Promenade

24.08.2017, 15:00 Uhr

Nachdem eine 29-Jährige ihre Arbeitskollegin nach Hause gefahren hatte, wollte sie auf dem Rückweg wieder auf die Leipziger Straße auffahren. Doch saß dort eine Dame in ihrem Rollator, so dass sie nicht vorbeikam. Die 29-Jährige hupte, um auf sich und ihr Anliegen aufmerksam zu machen. Daraufhin stand die Dame auf und ging zur Seite. So fuhr die 29-Jährige mit ihrem Ford Mondeo vorbei, sah aber noch im Rückspiegel, dass die Frau gestürzt ist. Sofort hielt sie an und wollte helfen. Doch sie sei verschreckt gewesen, denn ein Mann kam wütend auf sie zu und brauste auf, dass sie am Sturz Schuld sei, weil sie gehupt habe. Verängstigt stieg sie wieder ein, fuhr ein Stück vom Unfallort weg und rief dann dort die Polizei, so die 29-Jährige. Auf Nachforschungen hin war der Fall nicht bei der Polizei, sondern bei der Rettungsleitstelle gemeldet worden. Dort kam aber nur die Information an, dass eine ältere Dame gestürzt sei und sich verletzt hätte. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort. (MB)

Teures Duftwässerchen im Visier - PM vom 24.08.2017

Leipzig-Zentrum, Petersstraße

23.08.2017, gegen 15:45 Uhr

Zwei Männer betraten eine große Drogerie und suchten dort sogleich die Parfüm-Abteilung auf. Einer nahm ein hochwertiges Damen-Parfüm aus einem Warenträger und ?versteckte? es in der Abteilung für Herren-Parfüme. Sein Komplize nahm dann, so dachte er, heimlich das Duftwässerchen an sich und steckte es in eine Plastetüte. Dann wollte er klammheimlich verschwinden. Leider gelang das seinem Bekannten; doch er wurde von einem Detektiv, der beide bereits beobachtet hatte, beim Verlassen der Filiale festgehalten. Das Personal rief die Polizei. Beamte nahmen den 19-Jährigen vorläufig fest und ermitteln nun gegen ihn und dessen Begleiter, der allerdings noch nicht namentlich bekannt gemacht werden konnte, wegen Diebstahls. Das Diebesgut, ein Parfüm im Wert von 205,95 Euro, wurde sichergestellt und dem Personal wieder übergeben. (Hö)

Verschmähte Liebe - PM vom 24.08.2017

Leipzig-Volkmarsdorf, Mariannenstraße

23.08.2017, gegen 13:30 Uhr

Eine 17-Jährige verließ nachmittags die Schule und machte sich auf den Heimweg. Der 22-Jährige, der die Jugendliche ?anbetet?, folgte ihr vom Schulweg nach Hause in der Straßenbahn. Er sprach sie an, gab ihr zu verstehen, dass er sie heiraten wolle und stieg mit ihr am Torgauer Platz aus. Dort wollte er sie festhalten, doch die junge Frau wehrte sich vehement gegen die körperliche Nähe und äußerte auch, mit ihm keinen Kontakt haben zu wollen. Das gefiel dem 22-Jährigen so gar nicht. Er folgte seiner Angebeteten weiter, die sich zu einem Sozialarbeiter flüchtete. Auf dem Weg dorthin warf er einen Pflasterstein in Richtung des jungen Mädchens. Der Stein traf zum Glück nur ihren Rucksack. Der Sozialarbeiter verständigte die Polizei. Die Beamten trafen ein, doch der 22-Jährige konnte flüchten. Bei der Zeugenvernehmung äußerte die Jugendliche (Irakerin), dass der 22-Jährige ihr schon des Öfteren Heiratsanträge gemacht hätte, was sie jedoch immer abgelehnt hatte. Die Polizei ermittelt nun gegen den 22-jährigen Syrer wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung. (Hö)

Ein kurzer Moment - PM vom 24.08.2017

Leipzig; OT Schönau, Kiewer Straße

23.08.2017, 14:00 Uhr

Ein kurzer Moment reichte offenbar einem Handtaschendieb in Grünau am Mittwochmittag. Die 79?jährige Hundehalterin hatte ihre Einkäufe im Kofferraum verstaut, nebst Handtasche. Dann musste sie sich um den Hund kümmern und hatte den Kofferraum nur einen Moment außer Acht gelassen. Dennoch war die Tasche in just diesem Moment abhanden gekommen. Eine Person am Fahrzeug hatte die Hundehalterin nicht bemerkt. Auch der Hund hatte nicht angeschlagen. In der Tasche war Bargeld in dreistelliger Höhe, Ausweisedokumente und diverse Schlüssel ? ärgerlich, da sie im Anschluss noch das Schloss der Wohnungstür wechseln musste. Sie erstattete Anzeige. (Ber)

Wohnungseinbruch als räuberischer Diebstahl - PM vom 24.08.2017

Leipzig (OT Neulindenau), Lützner Straße

23.08.2017, gegen 12:30 Uhr

Aufrund der mehrstündigen Abwesenheit seiner Mutter (56) begab sich ein Leipziger (30) absprachegemäß in deren Wohnung, um ein Auge auf die Umtriebe ihres Hundes zu werfen. Während er sich in den Mittagsstunden im Gästezimmer aufhielt, hörte er ein dumpfes Knallen, ordnete es aber ? auch weil der Hund unerklärlicher Weise nicht anschlug ? einer außenliegenden Lärmquelle zu. Dies war leider nur bedingt richtig, denn der Verursacher des Geräuschs befand sich nicht mehr ganz vor der Tür. Als der 30-Jährige kurz darauf und in der Absicht, den Vierbeiner zu füttern, durch die Wohnung lief, bemerkte er einen Unbekannten im Wohnzimmer, welcher diverse Gegenstände in seinen schwarzen Rucksack steckte. Daraufhin postierte er sich vor der Wohnungstür und forderte den Eindringling auf, alle Dinge wieder auszupacken. Dem kam der Täter anfänglich auch nach, ergriff dann jedoch ein mitgeführtes Reizgas-Spray und sprühte es seinem Gegenüber ins Gesicht. Jener versperrte zwar nach wie vor den Ausgang, konnte aber aufgrund der schmerzhaften Augenreizung nicht verhindern, dass der Eindringling über die Balkonbrüstung sprang und mit dem restlichen Diebesgut auf seinem Fahrrad (markant: roter Lenker) das Weite suchte. Wie sich später herausstellte, hatte der Täter (dickliche Figur; ungepflegter Drei-Tage-Bart; schwarz-glänzendes, kurzes und glattes Haar; etwa 175 cm groß; Deutscher; trug grünes T-Shirt und stiefelähnliches Schuhwerk) im Mehrfamilienhaus offensichtlich auch noch eine Abstellkammer aufgebrochen. (Loe)

Jetzt kann sich der Freund schnell revanchieren - PM vom 24.08.2017

Leipzig (OT Reudnitz-Thonberg), Möbiusplatz

23.08.2017, 09:00 ? 14:00 Uhr

Weil sich sein Freund mit dem Gedanken trägt, ein neues Auto zuzulegen, begab sich ein 37-Jähriger mit seinem Leichtkraftrad zu ihm und begleitete ihn für einige Stunden bei Fahrzeugbesichtigungen. Innerhalb dieser Zeitspanne wurde jedoch sein eigenes Zweirad trotz fehlendem Verkaufsinteresse nicht nur besichtigt, sondern gleich vom Fleck weg mitgenommen ? ohne jede Bezahlung. Seither fehlt von der orange-schwarzen KTM 125 EXC (DHL-Aufkleber auf Kühlerschutz) jede Spur, obwohl sie mittels Zünd-, Lenker- und Scheibenbremsenschloss gesichert war. (Loe)

Wieder mal ein Zündler unterwegs - PM vom 24.08.2017

Leipzig (OT Volkmarsdorf), Elisabethstraße

24.08.2017, gegen 05:20 Uhr

Ein noch unbekannter Mann (etwa 20 Jahre, ca. 180-190 cm groß, von mitteleuopäischem Äußeren und bekleidet mit hellem Basecap sowie khakifarbenem Parka) wurde in den frühen Morgenstunden durch einen Anwohner (21) beobachtet, als er ? augenscheinlich im alkoholisierten Zustand ? an einer Mülltonne stand, etwas hineinwarf und sich vom Ort entfernte. Wenig später geriet die Mülltonne in Brand, wobei die Flammen auf weitere Kübel übergriffen und in der Folge auch zwei parkende Fahrzeuge (VW Passat und 3er BMW) erheblich beschädigten. Obwohl sehr schnell auf den eingehenden Notruf reagiert werden konnten, gelang es nicht mehr, dem Täter im Zuge der Tatortbereichsfahndung habhaft zu werden und ihn bei der Suche nach seinem Hirn zu unterstützen. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Loe)

Ungebetener Gast schwer aufgerüstet - PM vom 24.08.2017

Leipzig; OT Kleinzschocher, Dieskaustraße

23.08.2017, 10:52 Uhr

Eine Anwohnerin bat die Polizei um Unterstützung, denn wieder schlief ein Fremder im Treppenhaus. Als die Gesetzeshüter vor Ort eintrafen lief ihnen dieser Mann entgegen ? zumindest passte die Beschreibung, welche die Frau gab. Der 30-Jährige war ihnen außerdem kein unbekanntes Gesicht. Schon in der Vergangenheit war er wegen diverser Einbruchsdelikte, Diebstählen auch mit Waffen, und wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz in Erscheinung getreten. Eine Nachschau im Rucksack des Mannes bestätigte, dass er nach wie vor keine Besserung erfahren hatte. In einer Seitentasche fanden sie eine ungeladene Schreckschußwaffe Walther P99 (Kennzeichnung durch PTB im Kreis) mit leerem Magazin. Weiterhin fanden sich ein Elektroschocker, der optisch als Taschenlampe getarnt war und eine Plastikdose mit knapp 300 einzelne Platzpatronen mit der Aufschrift "9mm P.A. Knall" an. Auf die Frage hin, wie er zu der Waffe und dem Elektroschocker gekommen sei, glühten bei der Antwort die Ohren der Gesetzeshüter. Der 30-Jährige erklärte felsenfest, er wisse nicht, was das für Gegenstände seien und woher sie gekommen sind. Kurzerhand wurden diese Sachen sichergestellt und dem Unwissenden eröffnet, dass gegen ihn wegen Verstoß gegen das Waffengesetz ermittelt wird. (MB)

Was war ihr Motiv? Polizei ermittelt! - PM vom 24.08.2017

Leipzig; OT Gohlis-Süd, Eisenacher Straße

23.08.2017, 20:42 Uhr

Gestern Abend bedrohte eine 34-Jährige in der Eisenacher Straße mehrere Passanten mit einem Messer. Ein 35-Jähriger, der mit seinem Auto an die Kreuzung in der Eisenacher Straße Höhe Grundstück 35 herangefahren war und nichtsahnend bei offenem Fenster darauf wartete weiterfahren zu können, wurde plötzlich von der Frau überrascht. Sie versuchte mit dem Messer durch das geöffnete Fenster auf den Mann einzustechen. Als das nicht ?gelungen? war, rannte sie weiter und versuchte andere Autos anzuhalten, schrie und fuchtelte mit dem Messer herum. Sofort rief der 35-Jährige die Polizei. Die wiederum nahm die Dame ihn Obhut und ließ sie per Rettungswagen in ein Leipziger Krankenhaus einweisen. Eine Anzeige wegen Bedrohung wurde eröffnet und nun gegen die 34-Jährige ermittelt. (MB)

Aggressiver Ladendieb - PM vom 24.08.2017

Leipzig; OT Zentrum, Brühl

23.08.2017, 11:30 Uhr

In einemGeschäft beobachtete ein Mitarbeiter einen jungen Mann, der versuchte seine Tasche über die Diebstahlsicherung am Eingang zu werfen. Dies gelang zwar, dennoch löste der Alarm aus. Er stellte den Taschenwerfer zur Rede. Dieser tat erst so, als ob er ihn nicht verstünde, dann nahm er aus der Tasche ein Paar preisintensive Turnschuhe und warf sie auf den Boden und flüchtete. Der Mitarbeiter hielt ihn jedoch fest und zog ihn in den Laden zurück. Dort wurde der Dieb erst richtig aggressiv und schlug dem Verkäufer mit der Faust ins Gesicht. Leicht verletzt aber dennoch unbeeindruckt hielt der ihn weiter fest, bis die Polizei eintraf. Die stellte die Personalien des Ladendiebs fest, es handelte sich um einen 17-jährigen Lybier. Gegen ihn wurden Verfahren wegen Diebstahl und Körperverletzung eingeleitet. (Ber)

Schwer verletzt ? - PM vom 23.08.2017

Leipzig-Grünau, Kiewer Straße

23.08.2017, 01:30 Uhr

? wurde heute Nacht ein 31-jähriger Mann. Er befand sich auf dem Heimweg, als ihm in Höhe eines Einkaufsmarktes zwei ? nach seinen Aussagen schwarze - Männer entgegenkamen. Einer zückte sofort ein Messer, stach ihm in den Oberkörper. Nach der Tat flüchtete das Duo. Der schwer verletzte Mann schleppte sich nach Hause. Dort rief seine Partnerin das Rettungswesen; die Leitstelle informierte die Polizei. Der 31-Jährige musste sofort in einem Krankenhaus operiert werden. Zum Glück sind seine Verletzungen nicht lebensgefährlich. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. (Hö)

Auseinandersetzung am Rabet - PM vom 23.08.2017

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Am Rabet

22.08.2017, 22:00 Uhr

Am Rabet kam es in den Abendstunden zu einer Auseinandersetzung, in deren Folge ein 19-jähriger Tunesier schwer verletzt worden ist. Verletzt begab sich der Geschädigte danach zur Wohnung seines Bruders. Dort wurde er notversorgt und anschließend durch das zwischenzeitlich verständigte Rettungswesen ins Krankenhaus gebracht. Nach einer Notoperation ist er derzeit außer Lebensgefahr. Von dem bislang unbekannten Tatverdächtigen fehlt jede Spur. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen.

Randalierer unterwegs - PM vom 23.08.2017

Leipzig-Lindenau, Lindenauer Markt/Goetz-/Marktstraße

23.08.2017, gegen 02:00 Uhr

Weit nach Mitternacht erreichte die Polizei über Notruf mehrere Anrufe von Anwohnern und Passanten. Diese schilderten, dass drei Männer im offenbar betrunkenen Zustand auf dem Lindenauer Markt randalierten. Sie warfen Mülltonnen und Straßenschilder um. Zudem beschädigten sie dabei diverse Wahlplakate; eines nahmen sie mit. Mehrere Passanten sprachen die Vandalen aufgrund ihres Verhaltens an. Daraufhin kam es zu körperlichen Auseinandersetzungen, in deren Folge zwei Geschädigte (m.: 32, 48) durch Schläge verletzt sowie ein Handy gestohlen und ihre Bekleidung beschädigt wurden. Ein Tatverdächtiger konnte flüchten, seine Komplizen (22) nahmen Polizeibeamte vorläufig fest. Beide standen unter Alkoholeinfluss - 1,88 bzw. 1,94 Promille. Die Blutentnahmen wurden angeordnet und auf einem Polizeirevier durchgeführt. Gegen beide Männer wird wegen gefährlicher Körperverletzung, Diebstahl und Sachbeschädigung ermittelt. (Hö)

Gelegenheit ausgenutzt - PM vom 23.08.2017

Leipzig-Möckern, Kirschbergstraße

22.08.2017, gegen 13:00 Uhr

Eine Paketauslieferin (24) stellte gestern um die Mittagszeit in der Kirschbergstraße Pakete zu; allein für das Grundstück Nr. 4 gleich fünf Pakete. Da sie noch ein sechstes dabei hatte, was für ein anderes Haus bestimmt war, legte die Mitarbeiterin dieses auf einem Treppenaufsatz ab, um die anderen Paketsendungen in der 3. und 4. Etage zuzustellen. Da sie niemanden antraf und auch keiner für die Hausbewohner die Pakete annehmen wollte, ging sie nach unten, um dort das liegengelassene Paket wieder mitzunehmen. Doch es war weg! Sie schaute im ganzen Haus danach, anschließend noch mal im Auto - ohne Erfolg. Sie informierte ihren Vorgesetzten über den Vorfall und auch den Empfänger im Nachbarhaus, der natürlich über den Verlust der Sendung im Wert von ca. 50 Euro nicht begeistert war. Danach rief sie die Polizei. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

?Das ist jetzt meins? ? - PM vom 23.08.2017

Leipzig-Connewitz, Wolfgang-Heinze-Straße

22.08.2017, gegen 22:30 Uhr

? mit diesen Worten riss ein Unbekannter einer 31-Jährigen das Handy aus der rechten Hand. Die junge Frau befand sich mit ihrem Hund auf der Gassirunde im Krone-Park und sie hatte gerade ihrem Freund geschrieben, als der Unbekannte auftauchte. Ihr entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. Die Geschädigte erstattete Anzeige bei der Polizei. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Ein Fahrzeug entwendet - PM vom 23.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Blochmannstraße

21.08.2017, 15:30 Uhr ? 22.08.2017, 06:20 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den auf einem Parkplatz gesichert abgestellten blauen Toyota Avensis der 37-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Fahrzeug versucht zu entwenden - gescheitert! - PM vom 23.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Rosentalgasse

21.08.2017, 17:00 Uhr ? 22.08.2017, 07:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen auf bisher unbekannte Art und Weise in den gesichert abgestellten blauen Toyota Avensis der 54-jährigen Halterin ein. Das Zündschloss wurde dabei manipuliert. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Verdächtig am Fahrzeug - PM vom 23.08.2017

Leipzig; OT Zentrum, Preußergäßchen

22.08.2017, 10:15 Uhr

In der Innenstadt beobachteten Mitarbeiter eines Einkaufsmarktes zwei Männer dabei, wie sie sich an einem Transporter zu schaffen machten. Einer der Beobachteten saß dann plötzlich im Fahrzeug. Beherzt gingen sie zum Fahrzeug, worauf der, der im Fahrzeug saß, die Flucht ergriff. Den zweiten hielten sie fest und riefen die Polizei. Zwischenzeitlich kam der Fahrer des Transporters zurück, der Waren ausgeliefert hatte. Von der Mittelkonsole fehlte das Mobiltelefon im mittleren dreistelligen Wert. Er hatte es dort zurückgelassen und das Fahrzeug für die kurze Auslieferzeit nicht verschlossen. Ein Verhalten, vor dem die Polizei nur warnen kann. Der Festgehaltene gab sich unschuldig. Er wäre nur zufällig hier und hätte mit dem anderen nichts zu tun und würde ihn auch gar nicht kennen. Nach erfolgter Personalienfeststellung konnte er wieder gehen. Ein Verfahren wegen Diebstahl wurde eingeleitet. Der 22-jährige Algerier ist der Polizei bereits wegen ähnlicher Delikte bekannt. (Ber)

Freitod in Flammen - PM vom 23.08.2017

Leipzig; OT Mockau-Süd, Wilhelm-Busch-Straße, Fußgängerunterführung

22.08.2017, 14:35 Uhr

Am Dienstagnachmittag übergoss sich ein Mann in der Wilhelm-Busch-Straße an einer Bahnunterführung selbst mit einer brennbaren Flüssigkeit und zündete sich an. Anwohner wurden durch die Schmerzensschreie alarmiert, eilten herbei, löschten die Flammen, leisteten erste Hilfe und wählten den Notruf. Schwer verletzt wurde der 43-Jährige ins Krankenhaus verbracht, wo er einige Stunden später seinen Verletzungen erlag. Ein Motiv für die Tat ist noch nicht erkennbar. Der Mann war der Polizei bereits bekannt und galt als psychisch krank. (Ber)

Volltreffer - PM vom 23.08.2017

Leipzig, Luppedamm, Höhe Zeltplatz

22.08.2017, 18:57 Uhr

Stadtauswärts flitzte ein weißer Opel Corsa die Georg-Schumann-Straße entlang. Eine Polizeistreife wollte ihn stoppen, doch der Fahrer (37) war anderer Meinung und setzte die Fahrt fluchtartig fort. Einen kurzen Zwischenstopp legte er noch - während die Polizeistreife wendete - ein, um seinen Beifahrer herausspringen zu lassen. Dieser flüchtete in einen Hinterhof. Dann raste der 37-Jährige rücksichtslos weiter, durch Einbahnstraßen, kreuzte Fuß- und Radwege und gefährdete andere Verkehrsteilnehmer. Erst am Luppedamm, in Höhe eines Zeltplatzes, bremste ihn eine Betonmauer. Aufgrund der erhöhten Geschwindigkeit hatte er die Kontrolle über den Corsa verloren und war geradewegs nach links gegen die da so unbeteiligt im Wege stehende Betonmauer geschleudert. Dann driftete er nach rechts und rauschte anschließend einen ca. vier Meter hohen Abhang hinunter, wo er letztlich in einem Zaun landete. Er versuchte noch, den ihm gefolgten Gesetzeshütern mit einem Läufchen zu entkommen, war aber nicht schnell genug. So wurde er gefasst. Auf der Suche nach möglichen Gründen für das Verhalten des 37-Jährigen kamen allerlei zu Tage: Der Mann war wegen eines offenen Strafvollstreckungsbefehls gesucht, er hatte nicht die erforderliche Fahrerlaubnis, dafür aber Rauschmittel ?intus?. Ein entsprechender Test zeigte deutliche positive Reaktionen auf Amphetamine/ Metamphetamine. Außerdem war der Opel Corsa ?geklaut?, aber vom rechtmäßigen Besitzer noch nicht als gestohlen gemeldet worden, dieser hatte den Diebstahl noch nicht bemerkt. Der 37-Jährige meinte, diesen am Vortag im Rosenthal gefunden und diesen deshalb zu seinem Besitz gemacht zu haben. Autoschlüssel habe bei laufendem Motor gesteckt. Durch den Unfall entstand am Auto ein Schaden von ca. 5.000 Euro, am Zaun und an einem Meilenstein laut Wasserwirtschaft und Flächenmanagement der Stadt Leipzig von ca. 2.000 Euro. Der 37-Jährige selbst verletzte sich leicht am Kopf und wurde in einer Leipziger Klinik ambulant behandelt.Der Corsa indes wurde zur Eigentumssicherung sichergestellt. Gegen den 37-Jährigen laufen nun die Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubtem Entfernen vom Unfallort; Fahren ohne Fahrerlaubnis und unter berauschenden Mitteln. (MB)

Dieses Mal waren es die Nichte und der Rechtsanwalt Dr. Otto - PM vom 23.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Georgiring

22.08.2017, gegen ca. 11:30 Uhr

Gestern Mittag gelang es einer dreisten Betrügerin, eine 89-Jährige um ihre Ersparnisse zu bringen. Die betagte Dame war von der Frau angerufen und auf das schädlichste belogen worden. Sie sei die Nichte und in Leipzig zu Besuch, um am Amtsgericht eine Einzahlung zu leisten, erzählte die Anruferin. Dann fragte sie nach der zu Hause verfügbaren Geldmenge. Einen kleinen fünfstelligen Betrag antwortete die Dame. Mit dieser Antwort hatte sie unbewusst das Türchen zum dreisten Betrug geöffnet. Die Anruferin witterte Morgenluft und setzte noch nach, dass sie den Sohn des Rechtsanwaltes Dr. Otto schicken würde, da sie selbst und auch der Anwalt nicht vom Gericht wegkönnten. Gründe nannte sie keine. Dann ganz mutig geworden fragte die dreiste Betrügerin noch nach dem Besitz von Schmuck, Briefmarken oder sonstigen wertvollen Gegenständen. Nicht im Besitz solcher Dinge verneinte die 89-Jährige, packte dann säuberlich das Geld zusammen und brachte es wie aufgefordert gegen 13:00 Uhr an die Haustür. Wie abgesprochen wartete dort bereits ein Herr, den sie in den Hausflur bat, um die Übergabe nicht auf der Straße vornehmen zu müssen. Dann übergab sie die Plastiktüte mit dem Geld. Erst später bemerkte sie, dass sie einer Betrügerbande aufgesessen ist und erstattete Anzeige. Den Mann beschrieb sie als: - jungen Mann im Alter von ca. 35 Jahren - kräftige, gedrungene Gestalt - ca 1,70 m groß - schwarze Haare - schwarze Bart (3 Tage Bart) - sprach deutsch mit Akzent - ungepflegtes Aussehen - zur Bekleidung kann sie keine Angaben machen. Zur Anruferin konnte sie sagen, dass diese gutes Deutsch, allerdings mit norddeutschem Akzent sprach. Sie soll auch wie die tatsächlich in einer norddeutschen Stadt lebende Nichte geklungen haben. Der dreisten Nummer die Krone aufsetzend, rief die Betrügerin noch einmal an und erklärte der 89-Jährigen, dass sie das Geld erhalten habe, es auf Echtheit geprüft werde. Dann wolle sie am Abend zu ihr kommen und bei ihr übernachten, zuvor würden sie noch einen schönen Abend in einem Leipziger Restaurant verbringen. Dann würden sie am nächsten Morgen zur Bank gehen und sie würde ihr Geld mit einem kleinen Plus zurückerhalten. Seither war nichts mehr von der vermeintlichen Nichte zu hören gewesen. (MB)

Fahrspurwechsel mit Folgen - PM vom 23.08.2017

Leipzig-Kleinzschocher, Antonienstraße

22.08.2017, 10:10 Uhr

Der Fahrer (53) eines Lkw Mercedes Anhänger befuhr die Antonienstraße in der linken Fahrspur stadteinwärts. In Höhe Grundstück Nr. 13 wechselte er in den rechten Fahrstreifen, um einem Rettungsfahrzeug mit Sondersignal freie Fahrt zu gewähren. Allerdings übersah er beim Fahrspurwechsel einen Renault Megane (Fahrer: 44). Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens an beiden Fahrzeugen konnte noch nicht beziffert werden. Der Lkw-Fahrer erhielt eine Verwarnung. (Hö)

Unglückliches Bremsmanöver - PM vom 23.08.2017

Leipzig; OT Gohlis-Mitte, Coppistr./Kleiststr.

22.08.2017, 19:30 Uhr

Am Dienstagabend wollte die Fahrerin eines Citroen C 1 die Kleiststraße entlang fahren und dabei die Coppistraße kreuzen. Auf der Coppistraße fuhr ein Fahrradfahrer in Richtung Delitzscher Straße. Der hatte Vorfahrt. So bremsten beide Fahrzeuge. Allerdings ging dieses Bremsmanöver für den Radler recht unglücklich aus. Er stürzte über den Lenker und kam zu Fall. Der 35?Jährige verletzte sich leicht und musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. (Ber)

Fahrrad vs. Qashqai - PM vom 23.08.2017

Leipzig; OT Wahren, Linkelstraße/Stahmelner Straße

22.08.2017, 19:30 Uhr

Ein Radler, der mit seinem Fahrrad die Linkelstraße in südliche Richtung fuhr, wich kurz vor der Einmündung Stahmelner Straße einem Schlagloch aus und touchierte daraufhin einen Nissan Qashqai. Dessen Fahrer (63) konnte gar nicht so schnell reagieren, wie es notwendig gewesen wäre, um den Zusammenstoß zu vermeiden. Daraufhin stürzte der Fahrradfahrer und zog sich dabei so schwere Schürfwunden zu, dass schließlich eine medizinische Versorgung im Krankenhaus notwendig wurde. Am Qashqai entstand Schaden. (MB)

Fall 1 - PM vom 22.08.2017

Leipzig-Stötteritz, Mauersbergerstraße

21.08.2017, zwischen 12:30 Uhr und 15:00 Uhr

Mehrere Hausbewohner meldeten sich gestern bei der Polizei und erstatteten Anzeige wegen Kellereinbruchs. Auf bisher unbekannte Art und Weise war ein Unbekannter ins Mehrfamilienhaus gelangt und brach in fünf Keller ein. Er stahl daraus diverse Werkzeuge. Der Gesamtschaden liegt im dreistelligen Bereich.

Fall 2 - PM vom 22.08.2017

Leipzig-Stötteritz, Naunhofer Straße

21.08.2017, zwischen 22:45 Uhr und 23:15 Uhr

Eine Hausbewohnerin (38) rief gestern Abend die Polizei um Hilfe. Ein unbekannter Täter war ins Mehrfamilienhaus eingedrungen und hatte dann die Zugangstür zum Keller aufgebrochen. Dort öffnete er gewaltsam die Vorhängeschlösser zu mehreren Kellerboxen. Aus einer stahl er ein hochwertiges rot-weißes Mountainbike des Geschädigten (34) im Wert von ca. 1.500 Euro. Der Sachschaden wurde mit etwa 230 Euro angegeben. Polizeibeamte ermittelten, dass der Einbrecher offenbar noch im Nachbargrundstück gewesen war und dort versucht hatte, in den Kellerbereich zu gelangen. In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

- PM vom 22.08.2017

Leipzig-Zentrum, Petersstraße

21.08.2017, gegen 15:45 Uhr

Eine Mitarbeiterin (24) eines Geschäfts beobachtete eine ihr nicht unbekannte Kundin (49), die mit einer Jacke in eine Umkleidekabine ging und diese mit der Jacke wenig später wieder verließ. Sie nahm die Jacke mit in eine andere Abteilung, holte sich dort eine Hose und betrat mit den Kleidungsstücken wieder eine Umkleidekabine. Kurz darauf kam sie wieder heraus und eine andere Jacke hing über ihrer Umhängetasche. Danach machte sie sich auf den Weg zur Toilette. Sie wurde von der 24-Jährigen angesprochen. Nun rannte sie weg, und zwar in die erste Abteilung. Dort warf sie die Jacke in eine Umkleidekabine und wollte gleich darauf das Geschäft verlassen. Die Mitarbeiterin hielt sie jedoch auf. Es kam zum Gerangel, bei welchem sie die junge Frau am Unterarm verletzte. Dann rannte sie aus dem Laden, wurde jedoch vom Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Sie musste Hose und Jacke im Wert von ungefähr 400 Euro, die beide Platz in ihrer Tasche gefunden hatten, wieder herausgeben. Polizeibeamte fanden bei der bereits polizeibekannten Tatverdächtigen ein Entsicherungsgerät für Sicherheitsetiketten an Bekleidung und stellten es sicher. Die 49-jährige Leipzigerin hat sich wegen Ladendiebstahls zu verantworten. (Hö)

?Beißer? im Einkaufsmarkt - PM vom 22.08.2017

Leipzig-Schönefeld, Gorkistraße

21.08.2017, gegen 13:45 Uhr

Waren im Wert von ca. 28 Euro ließ gestern Nachmittag ein bereits bekannter Tatverdächtiger (29) in einem Einkaufsmarkt mitgehen. Dies blieb jedoch nicht unbemerkt. Er wurde aufgrund des Diebstahls von Mitarbeitern angesprochen und festgehalten. Da er flüchten wollte, biss er einem Angestellten (31) in den Oberarm. Doch es nützte ihm nichts ? er wurde festgehalten und Polizeibeamten übergeben. Der Betäubungsmittelkonsument musste sich einem Drugwipetest unterziehen, der positiv ausfiel; die Blutentnahme folgte. Da gegen ihn ein Haftbefehl vorlag, wurde er festgenommen. Zudem hat er sich wegen räuberischem Diebstahl zu verantworten. (Hö)

Einbruch in Rohbau - PM vom 22.08.2017

Leipzig; OT Kleinzschocher, Wiegandstraße

19.07.2017, 16:00 Uhr - 21.08.2017, 17:30 Uhr

Rohbauzustand: Montagabend bemerkte der Eigentümer (57) des Mehrfamilienhauses, welches derzeit wegen umfangreicher Sanierungsmaßnahmen unbewohnt ist, dass Langfinger ihr Unwesen getrieben hatten. Sie brachen vier der Wohnungstüren auf und stahlen aus einem ?Materiallager? einen Router, einen Splitter und mehrere Werkzeuge im Wert von 300 Euro. Nach Feststellen des dreisten Diebstahls rief der 57-Jährige sofort die Polizei und erstattete Anzeige wegen Wohnungseinbruchdiebstahl. Die Leipziger Kripo ermittelt. (MB)

?Eingeheizt? - PM vom 22.08.2017

Leipzig; OT Paunsdorf, Heinveilchenweg

21.08.2017, 16:30 Uhr

Am Nachmittag erreichte die Polizei die Information, dass ein unbekannter Zündler im Treppenhaus eines Paunsdorfer Mehrfamilienhauses Umzugskartons und einen Kinderwagen in Brand gesteckt hatte. Als Anwohner die Feuerchen bemerkten, schritten sie zur Tat und löschten sämtliche Flammen. Kartons und Kinderwagen wurden beschädigt, allerdings steht die Höhe des Sachschadens noch aus. In diesem Fall wird jetzt wegen Sachbeschädigung ermittelt. (MB)

1. Fall - PM vom 22.08.2017

Leipzig, OT Neulindenau, Leidholdstraße

18.08.2017, 16:00 Uhr - 21.08.2017, 07:30 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den auf einem öffentlichen Parkplatz gesichert abgestellten schwarzen Audi A 6 des 53-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 19.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall - PM vom 22.08.2017

Leipzig, OT Gohlis, Dietzgenstraße

18.08.2017, 14:00 Uhr - 21.08.2017, 09:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten blauen Toyota Yaris Hybrid des 35-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 19.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Feuerlöscher im Getränkemarkt - PM vom 22.08.2017

Leipzig; OT Liebertwolkwitz, Naunhofer Landstraße

19.08.2017, 13:00 Uhr - 21.08.2017, 09:00 Uhr

Am Montagfrüh mussten die Mitarbeiter eines Getränkemarktes in Liebertwolkwitz einen Einbruch in das Lager des Marktes feststellen. Die Hintertür war gewaltsam geöffnet. Am Tresor der Firma wurde manipuliert. Der wurde aber nicht geöffnet. Stattdessen sprühten die unbekannten Einbrecher einen Feuerlöscher leer und richteten damit immensen Schaden an. Die genaue Schadenshöhe war bei Anzeigenaufnahme noch nicht bekannt. (Ber)

Beute gesichert, Dieb entwischt - PM vom 22.08.2017

Leipzig; OT Plagwitz, Nonnenstraße

21.08.2017, 22:45 Uhr

Am Montagabend beobachteten Anwohner der Nonnenstraße einen Unbekannten, der sich auf eine Baustelle schlich und dort einen Fahrradanhänger mit Kabelschrott belud. Als die Polizei eintraf, war der Dieb verschwunden. Am Ort war nur noch der Anhänger mit dem Diebesgut. (Ber)

Herr Baumann und Frau Dr. Stein mit bösen Absichten - PM vom 22.08.2017

Leipzig; OT Wiederitzsch, Kornblumenweg

21.08.2017, 14:00 Uhr

Immer neue Betrugsmaschen lassen sich Anrufbetrüger einfallen. Im vorliegenden Fall vom Montagnachmittag gab sich der Anrufer als Herr Baumann, Mitarbeiter der Rechtsabteilung einer Firma aus, verwies an eine Staatsanwältin Dr. Stein, die die 76?jährige Angerufene telefonisch kontaktieren sollte. Diese verlangte dann die Zahlung von 3.600 Euro Mahnkosten für ein mehrere Jahre zurückliegendes Tippspiel und forderte die Rentnerin sogar dazu auf, einen Kredit bei ihrer Hausbank aufzunehmen. Nur sollte sie der Bank keinesfalls mitteilen, wofür das Geld wäre. So ging die Rentnerin zur Bank und fragte nach einem Kredit für rein persönliche Zwecke. Aufmerksam und ein wenig argwöhnisch fragte die Bankangestellte dann, ob sie ihre Verwandten zu Rate gezogen hätte. Daraufhin erzählte die Ältere doch die ganze Geschichte. Die Bankberaterin riet ihr, zur Polizei zu gehen und Anzeige zu erstatten, was sie auch tat. Es kam zu keiner Geldübergabe. Die Polizei ermittelt wegen versuchtem Betrug. (Ber)

Ärgernis ?Blitzer? - PM vom 22.08.2017

Machern; Gartenallee/Leipziger Straße

22.08.2017, 03:08 Uhr

Mit Reifen und Grillkohle rückten heute Morgen Unbekannte dem Blitzer an der Kreuzung Gartenallee/Leipziger Straße zu Leibe. Sie stapelten Altgummireifen rings um den Mast und zündeten das im Volksmund als Starenkasten bekannte Gerät mit Grillkohle an. Eine Polizeistreife versuchte, mit einem Pkw-Feuerlöscher des Brandes Herr zu werden, doch die Reifen brannten lichterloh. Letztlich unterstützten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Machern und machten dem Feuer den Gar aus. Dadurch verrußte der Blitzer erheblich, so dass der Betreiber den Schaden mit ca. 30.000 Euro bezifferte. Die Polizei ermittelt nun in diesem Fall wegen Sachbeschädigung.

Zwei Fahrradfahrer stießen zusammen - PM vom 22.08.2017

Leipzig-Zentrum, Ranstädter Steinweg

21.08.2017, gegen 09:00 Uhr

Eine 14-jährige Fahrradfahrerin nutzte vormittags den gemeinsamen Fuß- und Radweg des Ranstädter Steinweges, allerdings fuhr sie in die falsche Richtung ? stadtauswärts. In Höhe Grundstück Nr. 17 kollidierte sie mit einem entgegenkommenden Fahrradfahrer (35). Beide stürzten und verletzten sich leicht. Während der junge Mann keiner ärztlichen Hilfe bedurfte, wurde das Mädel mit einem Rettungswagen in die Kinderklinik zur ambulanten Behandlung gebracht. Ein Zeuge hatte Polizei und Rettungswesen gerufen. (Hö)

Vorsicht beim Türöffnen - PM vom 22.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Deutscher Platz

21.08.2017, 15:50 Uhr

Am Montagnachmittag hatte die Fahrerin eines Mercedes A 160 ihr Fahrzeug am Deutschen Platz geparkt. Als sie aussteigen wollte, öffnete sie die Tür, ohne auf den Verkehr zu achten. Eine Radfahrerin, die in Richtung Straße des 18. Oktober fuhr, stieß gegen die Tür und kam zu Fall. Die 37-Jährige verletzte sich dabei und musste ambulant behandelt werden. (Ber)

Zwei Autos und zwei Fahrräder weg! - PM vom 21.08.2017

Leipzig-Gohlis, Heinrich-Budde-Straße

19.08.2017, 17:00 Uhr bis 20.08.2017, 11:00 Uhr

Eine böse Überraschung für ein Ehepaar: Es war mit seinen Kindern auf dem Spielplatz einer Gartenanlage im Viertelsweg. Der Mann hatte das Schlüsselbund mit diversen Schlüsseln, darunter zwei Auto- und der Kellerschlüssel des Mehrfamilienhauses, vor dem Losgehen in die Tasche des Kinderwagens gesteckt. Den Kinderwagen hatte beide (w.: 36; m.: 54) auf dem Spielplatz jedoch immer Blick. Später mussten sie dann zunächst feststellen, dass das angeschlossene Fahrrad des Mannes vom Hof weg war. Er suchte das Schlüsselbund ? es war weg. Danach schaute der 54-Jährige nach beiden Autos; auch Renault Twingo und Dacia Lodgy fehlten. Ein Hausbewohner (32) wurde ebenfalls noch bestohlen: In den Keller des Mehrfamilienhauses war eingebrochen und das Mountainbike entwendet worden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro und ein Stehlschaden in Höhe von etwa 700 Euro. Das geschädigte Ehepaar bezifferte den Diebstahlschaden mit ungefähr 23.000 Euro, wobei der Stehlschaden des Fahrradrades noch nicht angegeben wurde. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Blaue Tonne brannte ab - PM vom 21.08.2017

Leipzig-Südvorstadt, Alfred-Kästner-Straße

20.08.2017, gegen 03:00 Uhr

Ein Unbekannter zündete nachts eine blaue Tonne, gefüllt mit Papierabfällen, an. Der Container brannte vollständig ab. Die Fassade eines Mehrfamilienhauses wurde dadurch beschädigt. Polizeibeamte hatten das Feuer bemerkt und mit dem Feuerlöscher schon erste Ergebnisse der Brandbekämpfung erzielt. Die Kameraden der Feuerwehr Südwest übernahmen die restliche Bekämpfung der Flammen. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

?Heißes Häuschen? - PM vom 21.08.2017

Leipzig-Grünau, Mannheimer Straße

19.08.2017, gegen 11:00 Uhr polizeibekannt

Ein Zündler setzte am Samstagvormittag eine vor einer Sporthalle stehende Dixi-Toilette in Brand. Die Flammen zerstörten das mobile Klo vollständig. Auch ein Teil der Fassade der Turnhalle (Blechverkleidung) in einer Größe von 2,70 m x 2,70 m wurde beschädigt. Die Kameraden der Feuerwehr löschten den Brand. Im Inneren der Halle gab es keine Schäden, so dass die Sporthalle weiter genutzt werden kann. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Plastecontainer angezündet - PM vom 21.08.2017

Leipzig-Lößnig, Bornaische Straße/Raschwitzer Straße

19.08.2017, gegen 19:30 Uhr

Mittels offener Flamme hatte ein Unbekannter einen Container sowie vier Mülltonnen in Brand gesetzt. Die Flammen griffen noch auf die Hausfassade über. Acht Quadratmeter der Fassadendämmung wurden dabei in Mitleidenschaft gezogen. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 10.500 Euro. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Flammender Jaguar - PM vom 21.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Semmelweisstraße

21.08.2017, 00:50 Uhr

In der Semmelweisstraße brannte in der Nacht zum Montag ein Jaguar XKR Coupé. Nach Mitternacht stellten Anwohner Flammen am Fahrzeug fest und riefen die Feuerwehr. Als die Kameraden eintrafen, stand der Sportwagen bereits in vollen Flammen. Trotz Löscharbeiten brannte er völlig aus. Er wurde durch die Polizei sichergestellt und soll im Laufe des Tages kriminaltechnisch untersucht werden. Derzeit geht die Polizei von Brandstiftung aus. (Ber)

Gaststätteneinbruch - PM vom 21.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Arthur-Hoffmann-Straße

18.08.2017, 23:30 - 19.08.2017, 09:30 Uhr

Am Samstagmorgen mussten die Betreiber einer Gaststätte in einem Kleingartenverein einen Einbruch feststellen. Ein Fenster war aufgebrochen und die Einrichtung durchwühlt. Ein Tresor war gewaltsam geöffnet. Aus diesem fehlten die Tageseinnahmen in vierstelliger Höhe. Die Betreiber riefen die Polizei. Die ermittelt nun wegen Einbruchsdiebstahl. (Ber)

Auf dem Heimweg ausgeraubt - PM vom 21.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Ranstädter Steinweg

20.08.2017, 04:25 Uhr

Am Sonntagmorgen, zu fortgeschrittener Stunde, war eine 28?Jährige auf dem Heimweg, als sie im Ranstädter Steinweg unvermittelt von hinten gepackt und in Richtung Gebüsch gezogen wurde. Dabei wehrte sie sich nach Leibeskräften, konnte den Angreifer aber nicht abschütteln. Dieser entriss ihr schließlich die Handtasche - nach mehreren Versuchen riss der Trageriemen. Dann rannten zwei Personen in die Dunkelheit davon. Eine entgegenkommende Radfahrerin rief die Polizei. Die Unbekannten konnten aber nicht gefunden werden. In der Handtasche waren die Geldbörse mit Ausweisdokumenten, das Mobiltelefon im mittleren dreistelligen Wert und eine geringe Menge Bargeld. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Raub. (Ber)

Falschgeld im Umlauf? - PM vom 21.08.2017

Leipzig, OT Zentrum, Barfußgäßchen

20.08.2017, gegen 14:30 Uhr

In einer Kneipe im Barfußgäßchen wurde am Sonntagnachmittag offenbar mit Falschgeld bezahlt! Bis der eigentlich unauffällige Kunde bezahlen wollte, war der Bedienung (18) nichts weiter an ihm aufgefallen. Doch als sie das Geld ? zwei 10-Euro-Scheine und einen 5-Euro-Schein ? entgegennahm, wurde ein zweiter Kollege stutzig. Er betrachtete sich die ?Zehner? genauer und bemerkte, dass sie sich falsch anfühlten. Zu allem Überfluss waren die Ziffern auch noch auf die falsche Seite gedruckt! Daraufhin ging er zurück zu dem Kunden und konfrontierte ihn mit dem Falschgeld. Der ?Gast? grinste nur süffisant, nahm die Scheine entgegen, öffnete sein Portemonnaie und übergab dem Kellner zwei echte Scheine. In der Geldbörse konnte der Mitarbeiter zudem zwei Fächer erkennen: In dem einen lagen die echten Scheine und in dem anderen befanden sich noch weitere ?Blüten?. Der ?Gast? verließ daraufhin das Lokal und entfernte sich. Er wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 1,80 m groß
  • ca. 40 Jahre alt
  • kräftige Gestalt
  • sprach Deutsch mit russischem Akzent
  • trug eine rote Jacke
  • und einen schwarzen Rucksack.

Einbruch in ein Fahrzeug - PM vom 21.08.2017

Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz, Permoserstraße

19.08.2017, 21:00 Uhr ? 20.08.2017, 11:00 Uhr

Unbekannter Täter gelangte auf bisher unbekannte Art und Weise in den abgestellten Audi A 6 Avant und durchsuchte das Fahrzeug. Nach den ersten Überprüfungen vor Ort wurde bekannt, dass aus dem Fahrzeug ein Notebook entwendet wurde. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

1. Fall - PM vom 21.08.2017

Leipzig, OT Großzschocher, Wingertgasse

18.08.2017, 23:00 Uhr - 19.08.2017, 06:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den auf einem Privatparkplatz gesichert abgestellten grauen Mazda 6 des 62-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall - PM vom 21.08.2017

Leipzig, OT Kleinzschocher, Luckaer Straße

18.08.2017, 15:15 Uhr - 19.08.2017, 10:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Toyota Auris Hybrid des 44-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 14.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Täter randalierte - PM vom 21.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Paul-List-Straße

20.08.2017, 04:45 Uhr

Durch Mitarbeiter der Security des Universitätsklinikums wurde der Polizei mitgeteilt, dass im Laborbereich eine männliche Person randaliert. Zwei Mitarbeiter des Labors sind vor diesem Unbekannten geflohen und haben sich in einer Toilette eingeschlossen. Als die Beamten eintrafen, wurden zunächst die beiden Mitarbeiter aus der Toilette ?befreit?. Diese gaben an, dass die unbekannte Person an der Labortür stand. Die Mitarbeiter wollten diesem Mann helfen und fragten nach seinem Anliegen. Dieser antwortete nicht. Stattdessen randalierte er, warf Ordner aus dem Aktenschrank und einen Drucker um. Die männliche Person war zunächst nicht auffindbar. Später entdeckten die Beamten ihn im Klimatechnikerraum. Hier hatte er die Klimaanlage beschädigt; das Mobiliar, eine Dachluke und einen Blitzableiter ebenfalls. Die Beamten nahmen diese Person in Gewahrsam. Gültige Dokumente hatte er nicht bei sich. Nach seinen eigenen Angaben handelte es sich um einen 21-Jährigen aus Leipzig. Die Angaben bzw. die Identität wurden daraufhin überprüft und er zu weiteren polizeilichen Maßnahmen mit aufs Revier genommen. Der junge Mann war angetrunken, hatte 1,30 Promille und anscheinend noch andere berauschende Mittel eingenommen. Gegen ihn wird nun wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung ermittelt. Die Höhe des Sachschadens steht allerdings noch aus. (Vo)

Smartphone hoch im Kurs - PM vom 21.08.2017

Leipzig; OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz

18.08.2017, 23:55 Uhr

Am Nachmittag drehte ein 33-Jähriger den Inhalt eines Schrottcontainers auf den Kopf. Ein wundersames Bild. Deshalb entschloss sich die Polizeistreife, die gerade in dem Moment vorbeikam, den Mann zu kontrollieren. Auf die Frage, was er suche, meinte er, sein Smartphone. Dieses sei ihm aus der linken Hosentasche gerutscht. So nahm der Fall noch ganz andere Züge an. Wie soll das Handy von der linken Hosentasche in den Container gelangt sein? Große Fragezeichen. Doch als er das Telefon gefunden hatte, klärte sich das Mysterium recht schnell. Zwischen dem Smartphone und der Hülle klemmte ein Personalausweis, welcher auf eine 19-Jährige ausgestellt war. Nun erinnerte sich einer der Polizisten, diese Dame in nicht allzu weiter Ferne auf dem Willy-Brandt-Platz gesehen zu haben. Er suchte die Dame auf und diese sprudelte sofort heraus, dass ihr goldfarbenes Smartphone mit rosa Hülle gestohlen worden sei. Es wäre auch leicht nachzuprüfen, denn sie habe ihren Ausweis in der Hülle. Weiterhin erzählte sie, dass sie das letztmalig in einem Fastfood-Restaurant auf dem Hauptbahnhof genutzt hatte. Dann wäre sie mit ihrer Freundin zur Zentralhaltestelle gegangen und dort von einem Fremden angesprochen worden. Er gab sich als Italiener aus und schlug vor, gemeinsam eine Flasche Wodka zu kaufen und zu trinken. Von dem unschicklichen Vorschlag befremdlich berührt, lehnten beide Damen ab. Dann erzählte die 19-Jährige weiter, dass sie sich die ganze Zeit unwohl gefühlt habe, so, als sei ihr jemand viel zu nahe gekommen. Doch nachgesehen hatte sie nicht. Der angebliche Italiener hatte sie zu sehr abgelenkt, als er ihnen zu Leibe rückte. Später wären sie weitergelaufen und da hätte sie gemerkt, dass ihr Telefon fehlte. Sie fragte mehrere Personen, die wie sie auf dem Willy-Brandt-Platz, Höhe Hausnummer 10 verweilten. Niemand hatte das Telefon gesehen. Nun aber fiel der Freundin der inzwischen vorläufig festgenommene 33-Jährige auf der Rücksitzbank in einem vorbeifahrenden Polizeiauto auf, der, wie sie später zu Protokoll gab, die 19-Jährige unziemlich angetanzt haben soll. So schloss sich der Kreis. Die Polizisten durchsuchten auf dem Polizeirevier seine Sachen gründlich. Dabei kam ein weiteres Smartphone zu Tage, welches am 9. Juli 2017 in Dresden als gestohlen gemeldet worden war. Nun ermittelt die Polizei gegen den Langfinger wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Schokobrownies mit Schuss - PM vom 21.08.2017

Leipzig; OT Gohlis-Süd, Schillerweg

21.08.2017, 00:00 Uhr ? 01:00 Uhr

Nach Mitternacht ging bei der Leipziger Rettungsstelle der Notruf einer 25-Jährigen ein. Sie hatte mit Freunden ihren Geburtstag gebührlich gefeiert, frei unter dem Motto grenzenloser Genuss und Ausgelassenheit. Dabei machten auch Schokoküchlein die Runde, die von einem Pärchen (w: 21, m: 27) gesponsert worden waren und viel gute Laune zaubern sollten. Die beiden erklärten den neugierigen Gästen, dass es sich bei der kleinen ?Verführung? um ?Cannabisbrownies? handle. Davon noch neugieriger gemacht, kosteten die Gäste allesamt. Was soll so ein kleiner Bissen schon anrichten, dachten sie sich wohl. Diese Frage beantwortete sich dann jedoch auf überraschende Weise nach ca. einer Stunde des Verzehrs. Die Brownies mit ihrer sündhaften Füllung bewirkten schließlich das Gegenteil. Plötzlich klagten mehrere von ihnen über Übelkeit, Schläfrigkeit und Bewusstseinsstörungen. Letztlich, als einige Gäste sich dem Reflux ergaben, rief die 25-jährige Gastgeberin Hilfe. Sofort reisten mehrere Rettungswagen an und ließen den acht betroffenen Gästen im Alter zwischen 21 und 27 Jahren eine erste medizinische Versorgung im Wohnzimmer zu Teil werden. Anschließend transportierten sie allesamt in unterschiedliche Leipziger Krankenhäuser. Zwei von ihnen befanden sich in einem kritischen Zustand, waren nur noch bedingt ansprechbar. Nun - der Rest des Kuchens sowie ein Glasverschluss mit einer bräunlichen Betäubungsmittelsubstanz wurden sichergestellt. Gegen die beiden Bäcker (m: 27, w: 21) ermittelt die Polizei wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und wegen fahrlässiger Körperverletzung. Die ganze Geschichte, mag sie letztlich glimpflich ausgegangen sein, zeigt ? ?Genuss? von Rauschgiftküchlein kann schnell auf den Magen drücken! (MB)

Auf der Jagd nach einem Stückchen Brot - PM vom 21.08.2017

Leipzig; OT Südvorstadt, Arthur-Hoffmann-Straße

21.08.2017, 05:15 Uhr

... wurde der 38-Jährige von zwei Security-Mitarbeitern gestellt. Er hatte bereits die geschlossene Tür zum Brotlager eines Einkaufsmarktes geöffnet, als er geradewegs in die Arme der beiden Männer stolperte. Diese versuchten nun, den Langfinger festzuhalten. Doch der wollte sich nicht so leicht in sein Schicksal fügen, zückte ein Pfefferspray und versuchte, dieses zu leeren. Doch einer der Security-Mitarbeiter hielt seinen Arm fest, so dass es ihm nicht gelang. Bis zum Eintreffen der Polizei konnte er festgehalten werden. Nun wird geprüft, ob der 38-Jährige für die seit einiger Zeit festgestellten Einbrüche in den Brotmetallschrank verantwortlich ist. Die Ermittlungen dauern an. (MB)

Unter Alkoholeinfluss gefahren ? - PM vom 21.08.2017

Leipzig-Lindenau, Karl-Heine-Straße/Gießerstraße

20.08.2017, gegen 18:45 Uhr

? war ein Autofahrer (Leipziger, 36). Der Peugeot-Fahrer befuhr die Gießerstraße in Richtung Karl-Heine-Straße, wollte diese überqueren. Dabei beachtete er jedoch einen stadteinwärts fahrenden Ford Fiesta (Fahrer: 29) nicht und stieß mit ihm zusammen. Die Wucht des Aufpralls drückte den Ford nach rechts von der Straße, dort fuhr er ein Straßenschild um. Der 29-Jährige erlitt zum Glück nur leichte Verletzungen. Der Unfallverursacher blieb jedoch nicht am Unfallort, sondern flüchtete. Zeugen riefen Polizei und Rettungswesen. Aufgrund der Hinweise einer Zeugin und durch einen eingesetzten Personensuchhund konnte der Tatverdächtige ermittelt und vorläufig festgenommen werden. Der 36-Jährige hatte keinen Führerschein und stand zudem unter Einwirkung von Alkoholeinfluss. Der Vortest mit dem Alkomat ergab einen Wert von 1,66 Promille. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von über 8.000 Euro. Der Leipziger hat sich wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Fahrradfahrer erfasste Fußgänger - PM vom 21.08.2017

Leipzig-Connewitz, Meusdorfer Straße

20.08.2017, gegen 20:00 Uhr

Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs hat sich ein 36-Jähriger zu verantworten. Er war auf der Meusdorfer Straße in Richtung Wolfgang-Heinze-Straße unterwegs. Er konnte nicht mehr bremsen, als ein Fußgänger (86) die Meusdorfer Straße in Höhe Grundstück Nr. 30 überquerte. Er stieß mit dem älteren Herrn zusammen. Dieser stürzte und zog sich dabei eine schwere Kopfverletzung zu. Er wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Da der Fahrradfahrer ? er wurde leicht verletzt - unter Alkoholeinfluss stand, musste er pusten. Der freiwillige Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,52 Promille. Am Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 100 Euro. (Hö)

Entfernung unterschätzt - PM vom 21.08.2017

Leipzig-Zentrum, Kanalstraße/Georg-Schumann-Straße

20.08.2017, gegen 20:00 Uhr

Eine Autofahrerin (18) befuhr die Kanalstraße in Richtung Georg-Schumann-Straße. An der Kreuzung bog sie trotz eines herannahenden Motorradfahrers (26) nach rechts ab. Sie hatte die Entfernung falsch eingeschätzt. Der Kradfahrer bremste stark ab, kam ins Rutschen und schlitterte in die Fahrerseite des Pkw. Beim Unfall wurden der 26-Jährige schwer und die 18-Jährige leicht verletzt. Der junge Mann wurde stationär in einer Klinik aufgenommen; die junge Frau ambulant behandelt. An Pkw und Motorrad Kawasaki entstand ein Schaden in Höhe von etwa 7.000 Euro. Gegen die Autofahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

VW Caddy nicht gesehen - PM vom 21.08.2017

Leipzig-Reudnitz, Kregelstraße/Ph.-Rosental-Straße

Zit: 20.08.2017, gegen 23:00 Uhr

In den fließenden Verkehr wollte sich gestern Abend der Fahrer (23) eines Mitsubishi Colt einordnen, ohne dass er ausreichende Sicht dafür hatte. Zwischen parkenden Autos fuhr er aus einer Grundstücksausfahrt der Kregelstraße 4 auf die Straße mit der Absicht, in Richtung Prager Straße zu fahren, und stieß mit einem entgegenkommenden VW Caddy (Fahrer: 29) zusammen. Beide Fahrer wurden leicht verletzt; der 23-Jährige musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 8.000 Euro. Wegen auslaufender Betriebsstoffe verständigten Polizeibeamte eine Firma zur Beseitigung. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

20.08.2017, gegen 20:00 Uhr

Eine Autofahrerin (18) befuhr die Kanalstraße in Richtung Georg-Schumann-Straße. An der Kreuzung bog sie trotz eines herannahenden Motorradfahrers (26) nach rechts ab. Sie hatte die Entfernung falsch eingeschätzt. Der Kradfahrer bremste stark ab, kam ins Rutschen und schlitterte in die Fahrerseite des Pkw. Beim Unfall wurden der 26-Jährige schwer und die 18-Jährige leicht verletzt. Der junge Mann wurde stationär in einer Klinik aufgenommen; die junge Frau ambulant behandelt. An Pkw und Motorrad Kawasaki entstand ein Schaden in Höhe von etwa 7.000 Euro. Gegen die Autofahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Ohne Fremdeinwirkung gestürzt ? - PM vom 21.08.2017

Leipzig, OT Grünau, Lützner Straße/Ecke Heidelberger Straße

20.08.2017, 21:25 Uhr

? war eine Radfahrerin. Polizei und Rettungswesen wurden durch den am Ort befindlichen Ehemann (65) gerufen. Nach seinen Angaben waren er und seine 64-jährige Ehefrau mit dem Fahrrad unterwegs gewesen. Der Mann fuhr vor seiner Frau. Plötzlich hörte er, wie seine Frau mit dem Fahrrad zu Fall kam. Er hielt sofort an. Seine Frau war nicht ansprechbar. Das eingetroffene Rettungswesen kümmerte sich umgehend um die schwer verletzte Frau. Wie es zu dem Sturz kam, ist noch unklar. Fremdeinwirkung scheidet aus. Vermutlich könnten auch gesundheitliche Probleme der Auslöser gewesen sein. Die Radfahrerin wurde umgehend in ein Krankenhaus zur weiteren medizinischen Versorgung gebracht. Der Ehemann wurde nicht verletzt. (Vo)

Dringend Zeugen gesucht! Welche Farbe zeigte die Ampel? - PM vom 21.08.2017

Leipzig; OT Probstheida, An der Tabaksmühle

20.08.2017, 16:41 Uhr (polizeibekannt)

Als eine Honda-Fahrerin (18) die Kreuzung An der Tabaksmühle/Prager Straße überquerte, um schließlich in die Ludolf-Colditz-Straße zu gelangen, kam es zum Unfall. Im selben Moment kreuzte eine VW-Fahrerin (70) den Weg der 18-Jährigen. Sie war auf der Prager Straße stadteinwärts unterwegs. Beide Autofahrer erklärten gegenüber den zur Unfallstelle gerufenen Polizisten, dass die Ampel für sie grün gezeigt und damit den Weg frei gegeben hätte. In beiden Fällen entstand hoher Sachschaden, am Honda Jazz von ca. 8.000 Euro und am VW Golf in Höhe von 5.000 Euro. Beide Autos waren noch fahrbereit, die Fahrerinnen glücklicherweise nicht verletzt. Nun ermittelt die Polizei.

Motorradfahrer schwer verletzt - PM vom 21.08.2017

Schkeuditz, Paetzstraße/Äussere Leipziger Straße

20.08.2017, 14:40 Uhr

Der Fahrer (21) eines Merceds war auf der Äusseren Leipziger Straße unterwegs. Beim Linksabbiegen auf die Paetzstraße beachtete er einen entgegenkommenden Motorradfahrer (48) nicht. Beide Fahrzeuge kollidierten. Der Kradfahrer stürzte, verletzte sich schwer und wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Einbrecher scheiterte an Kindersicherung - PM vom 18.08.2017

Leipzig-Zentrum, Salomonstraße

17.08.2017, gegen 11:45 Uhr

Am Donnerstagmittag versuchte ein Unbekannter, von der Inselstraße aus auf das Freigelände eines Kindergartens zu gelangen. Doch er scheiterte kläglich an einer Kindersicherung oben am Tor. Sein Komplize kam hinzu ? dann hatten beide jedoch doppeltes Pech: Mitarbeiter der Kindereinrichtung sprachen die beiden an, woraufhin sie mit ihren Fahrrädern flüchteten. Einer ließ noch eine rote Umhängetasche mit einer Flex fallen. Die Zeugen informierten die Polizei. Die Beamten stellten die Tasche sicher. In diesen Kindergarten war bereits zweimal eingebrochen worden; dazu existieren Videoaufzeichnungen. Ein Zeuge (30) erkannte einen der Männer eindeutig wieder. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Hochwertiges Parfüm gestohlen - PM vom 18.08.2017

Leipzig-Zentrum, Petersstraße

17.08.2017, 16:10 Uhr

Zwei Verpackungen mit Parfüm einer bekannten Marke im Wert von 162 Euro nahm ein Kunde aus dem Regal und steckte beides in seine mitgebrachte Tasche. Danach wollte er klammheimlich verschwinden. Doch ein Angestellter (42) war ihm bereits auf die Schliche gekommen, sprach ihn beim Verlassen des Geschäftes an und bat ihn ins Büro. Auf dem Weg dorthin rastete er aus; er schlug und trat den Mann. Zudem versuchte er, zum Ausgang zu gelangen. Das Personal verhinderte dies, rief die Polizei. Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest und das Diebesgut ab. Bei dem Ladendieb handelt es sich um einen Litauer (34). Dieser hat sich nun strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Sekt getrunken und nicht bezahlt - PM vom 18.08.2017

Leipzig-Zentrum, Reichsstraße

18.087.2017, gegen 03:00 Uhr

Eine 30-Jährige hatte gestern Abend ?Sitzefleisch?: Sie betrat gegen 19:00 Uhr ein Café und bestellte insgesamt sechs Gläser Sekt für etwa 34 Euro, wohl wissend, dass sie diese nicht bezahlen kann. Kurz vor 03:00 Uhr reichte es einem Angestellten, er zeigte die Zechprellerin bei der Polizei an. Die Beamten stellten wenig später die Personalien der Dame fest und ermitteln gegen sie, die dann 1,52 Promille intus hatte, wegen Zechbetrugs. (Hö)

2. Fall - PM vom 18.08.2017

Leipzig, OT Gohlis-Mitte, Dinterstraße

16.08.2017, 19:00 Uhr ? 17.08.2017, 06:45 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise das mittels Lenkerschloss und Scheibenbremsschloss auf einen Grundstück gesichert abgestellte hellblaue Motorrad Honda RC 36 des 45 jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 1.500 Euro.

1. Fall - PM vom 18.08.2017

Leipzig, OT Sellerhauen-Stünz, Riesaer Straße

16.08.2017, 19:30 Uhr ? 17.08.2017, 06:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Toyota Europe Prius Plus des 53-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 18.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall - PM vom 18.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Pfaffendorfer Straße

14.08.2017, 09:30 Uhr ? 17.08.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Mazda 3 des 60- jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

3. Fall - PM vom 18.08.2017

Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz, Ostheimstraße

16.08.2017, 21:30 Uhr ? 17.08.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten roten Firmenwagen Mazda CX5 der 26-jährigen Nutzerin in einem Zeitwert von ca. 35.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Einfach nur leichtsinnig! - PM vom 18.08.2017

Leipzig, OT Südvorstadt, A.-Hoffmann-Straße/Alfred-Kästner-Straße

17.08.2017, 11:10 Uhr ? 11:20 Uhr

Ein 30-jähriger Fahrer einer Auslieferungsfirma für Lebensmittel lieferte Ware in eine Pizzeria. Er stellte den Kleinlastwagen/Transporter vor dem Geschäft ab, nahm seine Ware aus dem Fahrzeug und verschwand für höchstens 10 Minuten in das Geschäft. Als er wieder an sein Fahrzeug herantrat, bemerkte er, dass die Fahrertür nicht geschlossen war. Nach seinen Aussagen hätte er das Fahrzeug abgeschlossen. Einbruchsspuren waren aber nicht zu erkennen. Ein unbekannter Täter durchsuchte das Fahrerhaus und entwendete aus der Dachablage eine Tasche mit Firmengeldern in einem unteren vierstelligen Bereich. Außerdem wurde noch sein Handy aus der Mittelkonsole und aus seiner privaten Geldbörse ein unterer dreistelliger Bargeldbetrag entwendet. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro. Die Polizei weist eindringlich noch einmal daraufhin, das selbst beim kurzen Verlassen des Fahrzeuges, dieses bitte immer abzuschließen ist. Der Spruch: ?Gelegenheit macht Diebe? trifft es dabei auf den Punkt.

Plötzlich zersplittert die Scheibe - PM vom 18.08.2017

Leipzig; OT Lindenau, Helmholtzstraße/Aurelienstraße

17.08.2017, 08:30 Uhr

Nichtsahnend ging der Fahrer eines Baggers in der Helmholtzstraße am Donnerstagmorgen seiner Arbeit nach und bewegte Erde, wie es sich für einen Baggerfahrer ziemt. Plötzlich zersplitterte die Scheibe rechts neben ihm. Der Schreck saß zuerst tief, dann wurde Ursachenerforschung betrieben. Schnell war klar: Ein Unfall war es nicht. In der Nähe standen kein weiteres Fahrzeug und keine Maschine, die die Ursache gewesen sein könnten. Es muss jemand mit einem Gegenstand auf den Bagger geschossen haben. Die Polizei wurde gerufen. Die Beamten suchten die Baustelle nach einem Geschoss ab, wurden aber nicht fündig. Wenn jemand tatsächlich auf den Bagger geschossen hat, dann wohl mit einem Stein, oder einem Gegenstand, den man auf Baustellen findet. Der Baggerfahrer wurde nicht verletzt. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Ber)

Gefährliche Abenteuer - PM vom 18.08.2017

Leipzig; OT Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße

17.08.2017, 18:30 Uhr

Leer stehende Gebäude ziehen immer wieder Leute an, die in diesen nichts zu suchen haben. Meist reine Abenteuerlust zieht die ungebetenen Besucher in verlassene Hallen, Treppenhäuser und Gänge. Dabei werden nicht selten Schlösser, Türen und sonstige Sperren aufgebrochen, Wände beschmiert, Restinventar zerstört oder sogar angezündet. Die Gebäude nehmen über die Jahre dann oft Schaden durch Zerstörung und eindringendes Regenwasser. Nicht wenige lehrstehende Gebäude gelten als einsturzgefährdet. Dies zieht wieder weitere Abenteurer an, die sich gern dabei filmen, wie sie durchs Gebäude wandeln, alte Treppen, Fassaden oder Balken erklimmen ? ein höchstgefährlicher Sport. Wenn sie in diesen Gebäuden verunglücken, zieht dies immer Rettungseinsätze nach sich, die für die Rettungskräfte auch lebensgefährlich sind. Zwei dieser Abenteurer waren am Donnerstagabend im alten Polygraph-Gebäude in der Georg-Schwarz-Straße unterwegs. Sie hatten sich in dem stark beschädigten Gebäude bis zum Schornstein vorgearbeitet. Die Polizei musste zum Ort. Gegen die beiden Eindringlinge (w/27 u m/26) wurde Anzeige wegen Hausfriedensbruch gestellt. (Ber)

Für Fahrradklau keine Chance - PM vom 18.08.2017

Leipzig; OT Südvorstadt, Kantstraße

18.08.2017, 01:55 Uhr

Lautes Krachen auf der Straße weckte die Aufmerksamkeit einer Anwohnerin. Als sie aus dem Fenster schaute entdeckte sie zwei Männer, einer mit roter Jacke, Basecap und Rucksack, der andere mit dunkelgrüner Jacke. Sie hantierten an einem Fahrrad, welches an der Hauswand lehnte. Dann liefen sie in Richtung Fockestraße. Zuerst der eine mit zwei Fahrrädern vorne weg, wenig später der andere mit einem hinterher. Daraufhin rief die Frau die Polizei, die beide Männer (33, 37) an der Fockestraße/Kantstraße auf dem Fußweg entdeckte, von Fahrrädern war vorerst nichts zu sehen. Dafür entdeckten die Gesetzeshüter am Wohnhaus gegenüber ein aufgehebeltes Kellerfenster und eine geöffnete Kellerbox. Nun war die Neugier der Gesetzeshüter geweckt. Im Gebüsch, gerade einmal 30 Meter entfernt, stießen sie dann auf zwei Fahrräder, einem Ghost, dessen Rahmennummer manipuliert wurde und einem KTM, welches nach Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben war. Kurzum, beide Fahrräder wurden zur Eigentumssicherung sichergestellt.

Das Tütchen Betäubungsmittel, welches neben den beiden Männern lag, ebenso wie die, Werkzeuge wie Bolzenschneider, Schlitzschraubendreher, Akkuflex, Rohrschneidewerkzeug beschlagnahmt. Nun wird gegen beide wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und des Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall ermittelt. Kleine Anmerkung: Bitte nehmen Sie von Anrufen bei den Sachbearbeitern der Zentralen Bearbeitungsstelle Fahrrad Abstand. Besitzverhältnisse werden bei sichergestellten Fahrrädern geprüft und den rechtmäßigen Eigentümern ohne Zeitverzug übergeben. (MB)

1. Fall - PM vom 18.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Gutenbergplatz

17.08.2017, 08:00 Uhr ? 09:00 Uhr

Zum einen stand ganz offensichtlich ein Mountainbike auf der Bestellliste der Diebe. Sie erkoren ein weiß-blaues Cube im Wert von 1.900 Euro aus, welches Bestandteil ihrer Beute werden sollte. Dazu zerstörten sie das Schloss, mit welchem das hochwertige Fahrrad an einem Metallzaun angeschlossen war. Der 44-Jährige erstattete Anzeige, als er den Diebstahl bemerkte und gab als Besonderheit noch folgende Ausstattungsmerkmale an: Klick-Pedale, Wasserflaschen-Halter, Shimano XT 30-Gangschaltung, Federgabel, Sattel unterem Bereich gerissen.

2. Fall - PM vom 18.08.2017

Leipzig, Neustädter Straße

17.08.2017, 09:00 Uhr ? 09:30 Uhr

An anderer Stelle in Leipzig verschwand das Pedelec samt der am Gepäckträger befestigten Fahrradtaschen eines 87-Jährigen. Ein herber Verlust für den Herrn, der das grau-schwarze, metallicfarbige E-Bike im Freien auf der Neustädter Straße abgestellt und mit einem Faltschloss gesichert hatte. Den Gesamtwert des Fahrrades bezifferte er mit ca. 2.400 Euro.

3. Fall - PM vom 18.08.2017

Leipzig; OT Connewitz, Biedermannstraße

17.08.2017, 09:00 Uhr ? 09:30 Uhr

An anderer Stelle in Leipzig verschwand das Pedelec samt der am Gepäckträger befestigten Fahrradtaschen eines 87-Jährigen. Ein herber Verlust für den Herrn, der das grau-schwarze, metallicfarbige E-Bike im Freien auf der Neustädter Straße abgestellt und mit einem Faltschloss gesichert hatte. Den Gesamtwert des Fahrrades bezifferte er mit ca. 2.400 Euro.

Fahrradfahrer erfasst - PM vom 18.08.2017

Leipzig-Zentrum, Nordplatz

18.08.2017, gegen 00:30 Uhr

Beim Linksabbiegen vom Nordplatz in stadteinwärtige Richtung übersah ein VW-Polo-Fahrer (54) einen Radfahrer. Er erfasste den Mann (37), der stürzte und sich im Gesicht, an Bein und Hand verletzte. Er musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht werden. An Rad und Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Fall 1 - PM vom 17.08.2017

Leipzig-Zentrum, Mainzer Straße

16.08.2017, zwischen 16:30 Uhr und 19:00 Uhr

Eine 19-Jährige war gemeinsam mit einer Freundin (15) in Leipzig. Sie parkte den Citroen am Nachmittag auf der Mainzer Straße. Als die jungen Frauen später zurückkamen, mussten sie feststellen, dass die hintere linke Seitenscheibe eingeschlagen worden war und aus dem Innenraum der Schulrucksack mit diversen Büchern, Heften, Federmappe, Geldbörse u. a. Dingen fehlte. Der Jugendlichen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 200 Euro und der Halterin (45) des Fahrzeuges in Höhe von etwa 150 Euro. Die 19-Jährige rief die Polizei.

Fall 2 - PM vom 17.08.2017

Leipzig-Reudnitz, Hofer Straße

17.08.2017, gegen 03:00 Uhr

Der Nutzer (53) eines Firmenfahrzeuges wurde nachts von lauten Geräuschen auf der Straße wach. Er schaute aus dem Fenster, sah an einem Fahrzeug die Warnblinkanlage und einen Mann, der sich auf der Fahrerseite in den Renault Kangoo beugte ? sein Firmenfahrzeug. Er reagierte sofort, rannte im Schlafanzug nach unten. Er wurde von einer Anwohnerin (65), die ebenfalls aufmerksam geworden war und den Autoeinbrecher beobachtet hatte, in Richtung Stötteritzer Straße ?dirigiert?. Der 53-Jährige legte einen Sprint ein, verfolgte den Tatverdächtigen bis zur Max-Pommer-Straße. Als dieser dann auf die Carpzovstraße abbog, verlor er ihn leider aus den Augen. Von einer anderen Zeugin erfuhr er dann, dass zwei Männer an seinem Pkw waren, die dann mit Diebesgut auf Fahrrädern weggefahren waren. Der 53-Jährige rief die Polizei. Aus dem Renault Kangoo fehlen zwei Werkzeugkoffer und eine ?kiste mit Maurerzubehör, Akkuhandkreissäge und Bohrhammer. Der Stehlschaden wurde auf etwa 1.500 Euro geschätzt; die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Schüler beklaut - PM vom 17.08.2017

Leipzig-Lindenau, Helmholtzstraße/am Kanal

16.08.2017, 14:20 Uhr

Zwei Vierzehnjährige (w./m.) gingen nach Schulschluss zum Kanal. Als sie Appetit auf ein Eis verspürten, gingen beide in einen nahe gelegenen Laden. Allerdings ?vergaßen? die Jugendliche ihre Schulrucksäcke, ließen ihr Eigentum am Wasser zurück. Nach etwa fünf Minuten liefen sie zurück und bemerkten einen Fahrradfahrer, der einen Hund bei sich hatte und zwei Rucksäcke, die ihnen sehr bekannt vorkamen. Beide liefen zu ihrem Ort ? ihre Rucksäcke waren weg. Daraufhin informierten sie die Polizei. Folgende Personenbeschreibung vom Dieb liegt vor:

  • etwa 25 Jahre alt
  • trug schwarze lange Hose, Übergangsjacke von ?Nike?, schwarzes Basecap, schwarze Sonnenbrille
  • schwarzes Fahrrad
  • hatte einen kleinen weißen Hund unterm linken Arm
  • trug schwarzen Puma-Rucksack vorn und schwarzen Nike-Rucksack auf dem Rücken.
Polizeibeamte des zuständigen Reviers haben die Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen.

Wahlplakate abgerissen - PM vom 17.08.2017

Leipzig; OT Kleinzschocher, Bismarckstraße/Dieskaustraße

16.08.2017, 23:45 Uhr

In der Bismarckstraße und der Dieskaustraße wurden in der Nacht zum Donnerstag insgesamt 7 Wahlplakate der Partei "Die Linke" beschädigt. Kurz vor Mitternacht riefen Anwohner die Polizei. Sie hatten einen Mann beobachtet, der die Plakate oder Teile davon abriss. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Ber)

Vorsicht bei Anrufern, die vor Viren warnen! - PM vom 17.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Tarostraße

16.08.2017, 15:00 Uhr

Seit längerem schon kursieren Anrufe im Raum Leipzig, die angeblich von Microsoft kommen. Die Anrufer sprechen oft nur englische Sprache, teilen mit, dass der Rechner mit Viren infiziert wäre. Hier an dieser Stelle sollte man schon stutzig werden, da das Betriebssystem auf dem Rechner keine Telefonnummer zum Einrichten braucht! Weniger argwöhnisch war ein 35-Jähriger am Mittwochnachmittag. Er schaltete nicht nur seinen Rechner ein, sondern erlaubte auch einen Fremdzugriff auf sein Gerät. Die Anrufer konnten somit sein Gerät steuern und Programme öffnen. Zum Schluss sollte der Angerufene noch das Online-Banking starten und Überweisungen, die sowieso anstanden, ausführen. Erst nach dem Gespräch kamen dem Internet-Nutzer Zweifel an der Richtigkeit seines Handelns. Er suchte seine Hausbank auf. Tatsächlich waren Überweisungen in Auftrag gegeben, diese sollten aber nicht die gewünschten Empfänger erreichen, sondern ein völlig fremdes Konto. Da die Überweisungen von der Bank noch nicht ausgeführt wurden, konnten sie noch verhindert werden, - Glück gehabt! Der 35-Jährige erstattete Anzeige. Einen guten Rat gaben ihm die Mitarbeiter der Bank noch mit auf den Weg; er solle den Rechner unbedingt bereinigen lassen. Die Anrufer könnten immer noch auf das System zugreifen und weitere Überweisungen manipulieren. (Ber)

1. Fall - PM vom 17.08.2017

Leipzig, OT Großzschocher, Otto-Militzer-Straße

15.08.2017, 17:00 Uhr ? 16.08.2017, 06:40 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten grauen Toyota Avensis des 51-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 24.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall - PM vom 17.08.2017

Leipzig, OT Gohlis, Gottschallstraße

15.08.2017, 20:00 Uhr ? 16.08.2017, 07:40 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den am Straßenrand gesichert abgestellten braunen Toyota RAV 4 des 47-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 30.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

3. Fall - PM vom 17.08.2017

Leipzig, OT Gohlis, Hans-Oster-Straße

16.08.2017, 01:00 Uhr ? 08:50 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten blauen Mazda 6 in einem Zeitwert von ca. 21.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

4. Fall - PM vom 17.08.2017

Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz, Alfred-Schurig-Straße

15.08.2017, 16:15 Uhr- 16.08.2017, 17:20 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den auf einen Parkplatz gesichert abgestellten silberfarbenen Audi A 6 des 72-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 9.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

1. Fall - PM vom 17.08.2017

Leipzig, OT Eutritzsch, Dessauer Straße

15.08.2017, 18:30 Uhr ? 16.08.2017, 07:10 Uhr

Unbekannter Täter gelangte vermutlich durch die Manipulation des Zufahrtstores in eine Tiefgarage. Anschließend schlug er bei einem abgestellten BMW X 3 Drive 30d die Seitenscheibe ein und entwendete aus dem Fahrzeug das komplette Lenkrad mit Airbag des 61-jährigen Nutzers. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro; der Stehlschaden auf ca. 3.000 Euro.

2. Fall - PM vom 17.08.2017

Leipzig, OT Eutritzsch, Hohmannstraße

15.08.2017, 23:00 Uhr ? 16.08.2017, 07:05 Uhr

Unbekannter Täter schlug an einem am Straßenrand abgestellten BMW 1er die Seitenscheibe ein, öffnete das Fahrzeug der 22- jährigen Halterin und entwendete das komplette Lenkrad mit Airbag. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro, der Stehlschaden auf ca. 3.000 Euro.

Schmierfinken gestellt - PM vom 17.08.2017

Leipzig, Zentrum-Süd, Hohe Straße

17.08.2017, 01:22 Uhr

Einsatzkräfte der Polizeidirektion Leipzig konnten vier Tatverdächtige auf frischer Tat stellen, die gerade mittels Paint-Marker unter anderem zwei Mülltonnen, ein Verkehrszeichen und Teile des Gebäudes eines Kindergartens mit mehreren undefinierbaren Schriftzügen versahen. Bei den jungen Männern im Alter von 3 x 20 Jahren und 19 Jahren wurden diese Paint-Marker aufgefunden. Außerdem hatten drei von den vier Tatverdächtigen noch Cliptütchen und Pillen bei sich, die sich als betäubungsmittelähnliche Substanzen herausstellten. Die Betäubungsmittelsubstanzen wurden beschlagnahmt, die Paint-Marker sichergestellt. Nach der durchgeführten fahndungsmäßigen Überprüfung vor Ort wurden die vier aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Gegen diese Personen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. (Vo)

Verfahren! - PM vom 17.08.2017

Leipzig; OT Connewitz, Neudorfgasse

15.08.2017, 14:00 Uhr - 16.08.2017, 10:00 Uhr

Die rot-weiße Honda vom Baujahr 1990, die ein 31-Jähriger auf dem Hof eines Mehrfamilienhauses seit Dienstagnachmittag abgestellt hatte, verschwand über Nacht. Am nächsten Vormittag bemerkte er, dass die, die er erst 2016 komplett neu aufgebaut und mit goldfarbenen Felgen ausgestattet hatte, verschwunden war. Er erstattete Anzeige, ließ das Motorrad mit einem Zeitwert von ca. 3.000 Euro zur Fahndung ausschreiben. Die Soko Kfz ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Gekaufte Gefühle waren Garant für leere Hosentaschen - PM vom 17.08.2017

Leipzig; OT Schönau, Plautstraße

16.08.2017, 15:00 Uhr ? 17:30 Uhr

Sofort solle Polizei in die Plautstraße kommen, dort würden drei Männer (43, 45, 49) einen vierten festhalten. Der Hausmeister, unter anderem verantwortlich für das Mehrfamilienhaus in der Plautstraße, hatte den Hinweis gegeben, dass der Festgehaltene (32) Fensterscheiben zerstört hätte. Die anderen beiden, Anwohner des Hauses, hatten kurz zuvor die Geräusche eines zersplitternden Fensters gehört, waren deshalb vor die Tür gegangen und geradewegs auf den 32-Jährigen getroffen. Im selben Moment sahen sie auch, dass an mehreren Fenstern der ersten Etage sechs Scheiben zerschlagen worden waren. Sie riefen den Hausmeister (43), der wiederum den 32-Jährigen fragte, ob er der Übeltäter gewesen wäre. Dieser bejahte die Frage, woraufhin die Polizei gerufen wurde. Zum Sachschaden gefragt, erwähnte der Hausmeister eine Summe von ca. 400 Euro. Zum Motiv erwähnte er nur einen niedrigen dreistelligen Geldbetrag, der ihm offenbar kurz zuvor in dem Etablissement, welches in der ersten Etage beherbergt ist, gestohlen worden war. Die Masche war nicht ganz unbekannt ? das Duschen vor dem vereinbarten Service nutzte eine Dame, um den Gast seines restlichen Geldes zu erleichtern. Ohne Geld und ohne den vereinbarten Service erfahren zu haben, verließ der 32-Jährige die Wohnung, die, nachdem er sich wieder straßentauglich bekleidet hatte, bereits leer stand. Auf dem Weg aus dem Haus bemerkte er das Fehlen des Geldes, rief die Polizei. Da er aufgrund seiner Sprachbarriere nicht genau beschreiben konnte, wo er sich aufhalte, warf er Steine in die Schaufensterscheibe. Er war sich sicher, Polizei würde dann alsbald vor Ort kommen. Die Dame, die ihn um sein Geld brachte, beschrieb er folgendermaßen:

  • gepflegtes Äußeres
  • schwarze lange Haare
  • sehr klein, 150 - 155 cm groß
  • dick
  • Alter: 19 - 20 Jahre (sie war sehr jung)
  • rundes Gesicht
  • schwarze Augen
  • wahrscheinlich kleine Ohrringe
  • Kleidung: helles Oberteil kurze Ärmel, geht über die Hüfte bis zu den Oberschenkeln
  • kurze Leggings mit Blumenmuster
  • Flip Flops
In dem besagten Fall ermittelt die Polizei nun wegen Diebstahl und Sachbeschädigung. (MB)

Mit Krallen und Klauen ... - PM vom 17.08.2017

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Stuttgarter Allee

16.08.2017, 15:15 Uhr ? 15:20 Uhr

? verteidigte eine 21-Jährige ihre Beute, die aus Energy Drinks, einer Flasche Hochprozentigen und zwei Schachteln Zigaretten bestand. Diese hatte sie in einem Einkaufsmarkt zusammengeklaut und in ihre Umhängetasche gesteckt. Der Detektiv (39) jedoch, der die Dame beobachtet hatte, machte einen Strich durch ihre Rechnung. Nachdem sie den Kassenbereich ohne zu bezahlen passiert hatte, forderte er sie auf, ins Marktbüro zu folgen. Daraufhin versuchte sie zu flüchten, doch er und ein zur Unterstützung herbeigeeilter Mitarbeiter hielten sie bis zum Eintreffen der Polizei fest. Das allerdings quittierte die Dame mit blutigen Kratz- und Kneifwunden auf dem Arm und an der Hand des Detektives. Gegen sie wurde Hausverbot verhängt und nun wegen Diebstahl und Körperverletzung ermittelt. (MB)

Krad-Fahrerin stürzte auf regennasser Fahrbahn - PM vom 17.08.2017

Leipzig, Tauchaer Straße/Simon-Bolivar-Straße

16.08.2017, 09:10 Uhr

Der Fahrer eines VW Golf wollte von der Simon-Bolivar-Straße nach links in die Tauchaer Straße abbiegen und tastete sich vorsichtig in die Vorfahrtsstraße hinein. Eine bevorrechtigte Fahrerin des Kleinkraftrades fuhr auf der Tauchaer Straße. Als sie den Golf sah, musste sie bremsen und kam auf der regennassen Fahrbahn zu Fall. Die 39-Jährige verletzte sich schwer und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. (Ber)

Schutzengel im Gepäck - PM vom 17.08.2017

Zwenkau; Leipziger Straße

16.08.2017, 15:07 Uhr

In der Leipziger Straße ereignete sich ein Unfall, bei dem ein Mädchen (12) leicht verletzt wurde. Was war geschehen? Eine Auto-Fahrerin (48), die vom Kap Zwenkau kommend stadteinwärts fuhr, erfasste die 12-Jährige. Diese rollte von der Motorhaube über den Asphalt und zog sich dabei Schürfwunden zu. Ansonsten blieb sie unverletzt ? Glück im Unglück. Noch am Unfallort wurde sie von Sanitätern behandelt, konnte aber anschließend ihres Weges gehen. Auf die Frage, wie das hatte geschehen können, erklärte die 12-Jährige, dass sie die Straße überqueren wollte, zwar geschaut hätte, es aber dennoch passiert sei. Die Ermittlungen in dem Fall dauern an. (MB)

Fall 1 - PM vom 16.08.2017

Leipzig-Connewitz, Windscheidstraße/Scheffelstraße

14.08.2017, 16:30 Uhr bis 15.08.2107, 06:30 Uhr

Der Halter eines grauen Krades BMW F 700 hatte am Montagnachmittag sein Fahrzeug ordnungsgemäß gesichert abgestellt und es mit einer Plane zugedeckt. Als er seine Maschine am nächsten Morgen nutzen wollte, war sie weg ? vom Fleck weg gestohlen. Der Geschädigte (38) erstattete Anzeige. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Fall 2 - PM vom 16.08.2017

Leipzig-Südvorstadt, Hardenbergstraße

14.08.2017, 20:45 Uhr bis 15.08.2017, 06:45 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten über Nacht den gesichert geparkten Audi A 5 Sportback. Der Nutzer (27) des gelb-silberfarbenen Autos im Wert von ca. 16.000 Euro rief die Polizei. In beiden Fällen hat die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes Dresden die Ermittlungen aufgenommen.

Fall 3 - PM vom 16.08.2017

Leipzig-Schönefeld, Waldbaurstraße

11.08.2017, 18:00 Uhr bis 15.08.2017, 07:00 Uhr

Aus einer Tiefgarage verschwand zwischen Freitagabend und Dienstagmorgen das gesichert abgestellte goldfarbene Motorrad vom Typ ?Daytona 675? im Wert von etwa 6.100 Euro. Die Besitzerin (32) hatte es vor etwa zwei Wochen abgestellt, mit einem Scheibenschloss gesichert und mit einer Plane abgedeckt. Letztmalig hatte die junge Frau ihr Zweirad am Freitagabend gesehen. Als ihr Freund sein Auto in die Tiefgarage gefahren hatte, musste er das Fehlen der Triumph Daytona feststellen. Die 32-Jährige informierte die Polizei. Offenbar war ein Unbekannter in die Tiefgarage eingedrungen und hatte es auf die Maschine abgesehen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 16.08.2017

Leipzig-Wiederitzsch, Delitzscher Landstraße

14.08.2017, 20:00 Uhr bis 15.08.2017, 07:30 Uhr

Nachdem Unbekannte die hintere rechte Seitenscheibe des BMW eingeschlagen hatten, durchsuchten sie das Fahrzeug und stahlen das Lenkrad mit Airbag. Der Halter (39) schloss gestern früh seinen Wagen auf und sah als erstes eine große Schraube im Fußraum liegen. Erst dann bemerkte er das Fehlen seines Lenkrades. Er informierte sogleich die Polizei. Der Sachschaden wurde mit ca. 1.000 Euro angegeben, der Stehlschaden auf etwa 1.500 Euro beziffert.

Fall 2 - PM vom 16.08.2017

Leipzig-Wiederitzsch, Safranweg

14.08.2017, 22:00 Uhr bis 15.08.2017, 11:30 Uhr

Auch hier hatte ein unbekannter Täter die hintere rechte Seitenscheibe des BMW zerstört und sich so Zugang zum Fahrzeug verschafft. Er entwendete sowohl das Lenkrad mit Airbag als auch das werkseitig eingebaute Navigationssystem inklusive Bedieneinheit. Der Sachschaden beträgt etwa 500 Euro, der Stehlschaden wurde mit ungefähr 5.000 Euro angegeben. Der Geschädigte (56) hatte die Polizei in Kenntnis gesetzt. In beiden Fällen ermitteln Kripobeamte wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Motorrad gestohlen, drei Tatverdächtige gestellt - PM vom 16.08.2017

Leipzig-Gohlis, Kleiststraße/Leipzig-Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße

15.08.2017, gegen 15:30 Uhr

Zwei Anwohner (w./m.) meldeten sich gestern Nachmittag bei der Polizei und teilten mit, dass auf dem Innenhof zwei Männer an einem Motorrad hantieren, eine Frau aus dem Haus daneben steht und sie den Verdacht des Diebstahls hegten. Wenig später trafen Polizeibeamte am Tatort ein und überprüften die Honda. Diese war kurzgeschlossen und offenbar auf der Kleiststraße gestohlen worden. Die Halterin (38) konnte noch nicht erreicht werden. Der Zeuge gab an, dass sich die beiden des Öfteren bei der Frau aufhalten. Die Beamten klingelten an der Wohnungstür der 33-Jährigen. In diesem Mietbereich befanden sich auch die zwei von den Zeugen beschriebenen Männer (26, 37). Dem Trio wurde der Tatvorwurf der Hehlerei unterbreitet. Zur Herkunft des Motorrades gab der Ältere keine Auskunft, während sein Komplize angab, dass es einem Kumpel gehöre und bereits Personen an dem Zweirad herumgeschraubt hätten. Alle drei mussten mit aufs Revier, äußerten sich jedoch in der Beschuldigtenvernehmung nicht. Die Beamten stellten noch einen Helm sowie eine Skibrille in der Nähe des Motorrades fest und beides sicher. Zudem fanden die Beamten im Rucksack des 26-Jährigen ein Paar Motorradhandschuhe sowie diverses Einbruchswerkzeug. Die beiden Männer wurden nach den polizeilichen Maßnahmen in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Die Ermittlungen dauern an. (Hö)

Einbruch in ein Einfamilienhaus - PM vom 16.08.2017

Leipzig, OT Dölitz-Dösen, Markkleeberger Straße

15.08.2017, 08:15 Uhr ? 16:30 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in ein Einfamilienhaus ein, indem sie eine Terrassentür gewaltsam einschlugen. Anschließend durchsuchten sie sämtliche Räume, Behältnisse und Schränke. Nach einer ersten Übersicht entwendeten die unbekannten Täter eine Digitalkamera, zwei Laptops, zwei Handys und eine Goldkette. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus.

Während der Sprechzeiten - PM vom 16.08.2017

Leipzig; OT Möckern, Yorckstraße

14.08.2017, 14:00 Uhr

Während der Sprechzeiten einer Gemeinschafts-Arztpraxis schlich sich ein Unbekannter in einen Behandlungsraum, brach dort einen Schrank gewaltsam auf und entwendete ein Sparschwein und eine Geldkassette mit einem dreistelligen Bargeldbetrag sowie eine geringe Menge an handelsüblichen Schmerzmedikamenten. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Ber)

Gefährliches Fallrohr - PM vom 16.08.2017

Leipzig; OT Möckern, Blücherstraße

15.08.2017, 15:00 Uhr

Am Dienstagnachmittag versuchte ein 24?Jähriger, vor der Polizei zu fliehen, stieg dazu aus dem Dachfenster eines Mehrfamilienhauses, versuchte am Regenfallrohr hinunterzurutschen, rutschte dabei aber ab und fiel zehn Meter in die Tiefe. Dabei verletzte sich der Tunesier schwer und musste im Krankenhaus stationär intensivmedizinisch behandelt werden. Was war passiert? Gegen 15:00 Uhr sprach ein 23?jähriger Libanese bei der Polizei vor. Er würde mit einem Libyer zusammen wohnen, der derzeit in sein Heimatland verreist wäre. Zuvor hätte er die Wohnung ohne Zustimmung seines Mitbewohners untervermietet. Die Untermieter hätten indes das Schloss ausgetauscht und ließen ihn nicht in die Wohnung. Auch hätten sie ihm Gewalt angedroht, falls er wiederkommen würde. Das wollten sich die Beamten dann näher ansehen. Als ihnen die Wohnungstür geöffnet wurde, ergriff ein Mann umgehend die Flucht, kletterte aus einem Fenster. Dann versuchte er, über das Fallrohr vom Dach in den Innenhof zu klettern. Die Polizisten riefen ihm zu, er solle das unterlassen, er ließ aber nicht von seinem Handeln ab, sondern versuchte, am Fallrohr hinunterzurutschen. Dabei rutschte er ab und fiel ca. zehn Meter in die Tiefe. Er wurde umgehend in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Aufregung nutzte ein weiterer unrechtmäßiger Bewohner zur Flucht durch das Treppenhaus. Auch er kam nicht weit, der 22-jährige Libyer verstauchte sich auf der Straße den Fuß. Auch er musste medizinisch behandelt werden. Weiterhin verblieben in der Wohnung ein 27?jähriger Tunesier und eine 23-jährige Libyerin, die sich beide illegal aufhielten. Der Erstgenannte war nach erfolgter Abschiebung wieder eingereist. Die Polizisten überprüften die technischen Geräte, die in der Wohnung aufgefunden wurden. Dabei stellte sich heraus, dass zwei Laptops und eine Spielkonsole als gestohlen gemeldet waren. Jeder der Anwesenden behauptete, diese Geräte noch nie gesehen zu haben. Die Polizei ermittelt wegen illegaler Einreise, Hausfriedensbruch und besonders schwerem Diebstahl. (Ber)

Lkw-Fahrer bestohlen - PM vom 16.08.2017

Leipzig; OT Burghausen-Rückmarsdorf, Miltitzer Straße

15.08.2017, 15:30 Uhr

Nur kurz halten, rein gehen und Bescheid sagen, dass man abladen will. So machte es ein Lkw-Fahrer am Dienstagnachmittag an einem Einkaufsmarkt in Rückmarsdorf. Diesen kurzen Moment, er sollte nicht länger als zwei Minuten gedauert haben, nutzte ein Dieb, der in das Führerhaus des Mercedes eindrang und die Geldbörse an sich nahm. Darin waren die Bargeldeinnahmen der Firma in oberer dreistelliger Höhe. Der Fahrer rief die Polizei. Vom Dieb fehlte jedoch jede Spur. (Ber)

?Schläfer? im Gewächshaus - PM vom 16.08.2017

Leipzig; OT Seehausen, Handelsstraße

15.08.2017, 06:10 Uhr

Eigentlich klingt es amüsant, wenn ein Schlafender im Gewächshaus liegt. Den Mitarbeitern eines Baumarktes in Seehausen war aber gar nicht zum Lachen zumute. Hatten sie den 32?Jährigen bereits schon mehrfach im Gelände aufgegriffen und des Marktes verwiesen. Dennoch kam er immer wieder und suchte sich eine der Ausstellungsstücke als Heimstatt. Am Dienstagvormittag war es das Gewächshaus, in der letzten Woche ein ausgestelltes Holzhaus. Dabei hatte er jeweils ordentlich Schaden angerichtet, um in die Behausung hineinzukommen. Der Markt stellte Strafantrag wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch. (Ber)

Genussmensch - PM vom 16.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Inselstraße

15.08.2017, 13:20 Uhr

Ein anonymer Bürgerhinweis führte die Gesetzeshüter auf die Spur einer ?Schnapsdrossel?. Sie solle noch im Auto, einem gelben Renault Megane Coupe, sitzen und vor sich hin träumen. Die Polizisten machten sich umgehend in die Spur und rauschten zum besagten Ort, dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Inselstraße. Als sie an dem Markt eintrafen, verließ die ?Schnapsdrossel?, ein 55-jähriger Mann, gerade das Geschäft und lief wieder Richtung seines Coupe. Daraufhin fragten ihn die Gesetzeshüter, ob er mit dem Auto gefahren sei, was er postwendend bejahte. So erklärten sie ihm, dass er damit unter dem Verdacht steht, das Auto unter Einfluss von Alkohol geführt zu haben. Deshalb folgte auf dem Fuß eine Atemalkoholkontrolle, die einen Wert von 2,98 Promille zum Vorschein brachte. Damit stand fest, dass dem 55-Jährigen die Weiterfahrt untersagt wurde und die Ermittlungen wegen des ihm vorgehaltenen Tatvorwurfs aufgenommen wurden. (MB)

Fußgängerin angefahren ? vom Unfallort geflüchtet - PM vom 16.08.2017

Leipzig-Reudnitz, Riebeckstraße/Witzgallstraße

15.08.2017, 07:35 Uhr

Der Fahrer/die Fahrerin eines Pkw war auf der Riebeckstraße in Richtung Prager Straße unterwegs. An der Kreuzung Witzgallstraße bog er nach rechts ab. Dabei beachtete er eine Fußgängerin (17) nicht. Es kam zur seitlichen Berührung. Die Jugendliche stürzte und verletzte sich. Der/die Autofahrer/in fuhr einfach weiter, ohne sich um die Verletzte zu kümmern. Zum Pkw ist nur bekannt, dass es sich um einen weißen Kombi handeln soll. Im Fahrzeug saß nur der Fahrer/die Fahrerin.

Ein ?Wischer? und seine Folgen! - PM vom 16.08.2017

Leipzig, OT Knautkleeberg-Knauthain

15.08.2017, 18:45 Uhr

Ein 78-jähriger Fahrer eines Pkw Ford Focus fuhr die Bösdorfer Straße entlang. Seine besorgte Beifahrerin, seine 78-jährige Frau, bemerkte, dass ihr Mann sehr schwitzte. Sie reichte ihm während der Fahrt ein Tuch, um den Schweiß von der Stirn zu wischen. Während des Wischens an seiner Stirn kam der 78-Jährige von links von der Fahrbahn ab und touchierte eine Straßenlaterne aus Beton. Die Straßenlaterne fiel in Richtung eines Feldes. Durch den Aufprall und das damit verbundene Auslösen des Airbags wurden die beiden Insassen leicht verletzt. Beide wurden ambulant behandelt und anschließend vorsorglich zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Der Schaden an der Straßenlampe ist noch unbekannt. (Vo)

Unvermittelt abgebogen - PM vom 16.08.2017

Leipzig; OT Südvorstadt, Kurt-Eisner-Straße/August-Bebel-Straße

15.08.2017, 18:00 Uhr

Am Dienstagabend touchierte eine Radfahrerin auf der Kurt-Eisner-Straße beim Abbiegen in die August-Bebel-Straße einen Ford Fiesta. Dabei kam die 28?Jährige zu Fall und verletzte sich. Sie musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Wie andere Verkehrsteilnehmer berichteten, soll sie aus dem rechten Fahrstreifen unvermittelt und ohne Handzeichen zu geben, abgebogen sein. Im linken Fahrstreifen konnte die Ford-Fahrerin nicht mehr rechtzeitig bremsen. Es kam zum Zusammenstoß. (Ber)

Aufregende Zeit des Schulwechsels - PM vom 16.08.2017

im Stadtgebiet von Leipzig

15.08.2017, morgens zur besten Schulgehzeit (08:53 Uhr)

Es kann schon ziemlich aufregend sein, wenn Kinder einen Lebensabschnitt hinter sich lassen und frohen Mutes einem neuen entgegengehen ? die Spannung, das Ungewohnte, die Aufregung, die Möglichkeiten. Und dann kann es doch einmal ein bisschen viel auf einmal sein und das was nicht in Vergessenheit geraten darf, ist spurlos aus dem Gedächtnis verschwunden. So muss es dem Mädchen (11) ergangen sein, dass plötzlich nicht mehr wusste, wie es zur Schule kommt. Die Kleine war am Dienstagmorgen mit der Straßenbahn der Linie 7 in Richtung Paunsdorf unterwegs. Sie hatte ganz offensichtlich die Station verpasst, an der sie hätte aussteigen müssen und war bei der Ankunft im Straßenbahnhof Paunsdorf sichtlich orientierungslos. Doch sie wusste sich zu helfen und bat den Straßenbahnfahrer um Hilfe. Dieser wiederum dachte an den altbewährten Spruch: ?Polizei Dein Freund und Helfer!?. Schnell war die Telefonnummer zur Polizei gewählt und von da Hilfe erbeten. Da nun aber etliche Polizeistreifen in anderen Einsätzen unterwegs waren, fiel die Wahl auf eine des Autobahnrevieres. Die Gesetzeshüter nahmen das Mädchen in Obhut, beruhigten es und fuhren sie in die Schule nach Leutzsch. Jetzt war auch nachzuvollziehen, weshalb sie die Haltestelle, wo sie hätte aussteigen müssen, nicht finden konnte. Sie war mit der richtigen Straßenbahnlinie in die falsche Himmelsrichtung gefahren. Jedenfalls wurde das Mädchen in sorgsame Hände übergeben und die Eltern über den ungewollten Ausflug informiert. (MB)

Einbrecher in Werkstatt - PM vom 15.08.2017

Leipzig-Gohlis, Michael-Kazmierczak-Straße

11.08.2017, 17:00 Uhr bis 14.08.2017, 07:15 Uhr

Nachdem unbekannte Täter ein Fenster aufgehebelt hatten und in die Werkstatt eingestiegen waren, durchwühlten sie alles. Mit einem Tablet, einer Digitalkamera sowie einem Bohrhammer suchten sie das Weite. Während die Höhe des Stehlschadens noch unklar ist, wurde der Sachschaden mit etwa 2.000 Euro angegeben. Ein Mitarbeiter (48) hatte die Polizei gerufen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

(siehe Pressemitteilung vom 14.08.2017 ? ?Müdigkeit ausgenutzt?) - PM vom 15.08.2017

Leipzig-Lindenau, Lindenauer Markt/Marktstraße

14.08.2017, gegen 18:00 Uhr

Nicht schlecht staunte gestern ein 33-Jähriger, als er sein am Sonntag gestohlenes E-Bike bei ebay-Kleinanzeigen fand. Clever vereinbarte er mit dem Verkäufer, bei welchem er sich online als Frau ausgab, einen Termin auf dem Lindenauer Markt. Danach informierte er die Polizei über sein Vorhaben. Die Beamten besprachen mit dem jungen Mann, der zurzeit aus Dänemark zu Besuch in Leipzig weilt, das weitere Vorgehen. Sie begaben sich mit dem Geschädigten in einem zivilen Einsatzfahrzeug in die Nähe des vereinbarten Treffpunktes. Eine Beamtin in Zivil stand dann auf dem Lindenauer Markt/Henricistraße, als sie kurz nach 18:00 Uhr von einem Ausländer angesprochen wurde, ob sie wegen der ebay-Anzeige da ist. Sie bestätigte es. Daraufhin erhielt sie die Aussage, dass das Fahrrad bei ihm zuhause sei und er es jetzt von Freunden holen lässt. Er telefonierte (nicht in Deutsch) und kurz darauf erschienen zwei Männer aus einem Einkaufsmarkt. Einem gab er einen Schlüssel und er sowie die Beamtin folgten ihm. Dieser holte das Rad, was die Polizistin als das vom Geschädigten beschriebene sofort erkannte. Daraufhin gab sie sich als Polizeibeamtin zu erkennen. Einer der Männer flüchtete, doch ihre Kollegen in der Nähe nahmen den Mann vorläufig fest. Bei beiden handelt es sich um Tunesier (22, 24). Es stellte sich heraus, dass gegen den Jüngeren ein offener Haftbefehl vorlag. Zudem fanden die Beamten bei einem mehrere Kreditkarten und Personaldokumente mit einem falschen Namen, so dass noch eine Anzeige wegen Urkundenfälschung gefertigt wurde. Auch der zwei Jahre ältere Mann hat noch eine mehrtägige Freiheitsstrafe zu verbüßen. Beide Männer wurden in die Justizvollzugsanstalt Leipzig gebracht. Gegen sie wird wegen Hehlerei ermittelt, da sie ihren derzeitigen Lebensunterhalt durch Diebstähle und den anschließenden Weiterverkauf finanzieren. Der 33-Jährige erhielt sein schwarz-weißes Pedelec wieder zurück. (Hö)

Ertappt! - PM vom 15.08.2017

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Rabet

14.08.2017, 15:00 Uhr

Die Präsenz der Polizei in der Eisenbahnstraße ist gegeben. Eine Besatzung eines Funkstreifenwagens setzte diese auch konsequent um. Auf Höhe ?Rabet? konnten die Beamten eine männliche Person afrikanischer Herkunft erkennen, welche beim Erblicken des Polizeiautos sichtlich nervös war und anfing, in seinen Taschen zu kramen. Zwei Beamte stiegen daraufhin aus dem Auto aus und liefen auf diese Person zu. Daraufhin schmiss die zunächst unbekannte Person seinen Rucksack vom Rücken und rannte in Richtung Elsastraße in die dort angrenzende Grünanlage. Die Beamten verfolgten den Mann. Der Fahrer des Funkstreifenwagens fuhr parallel mit dem Auto in Richtung Lutherstraße. Die flüchtende Person warf während des Rennens etwas über einen Zaun, das konnten die nacheilenden Beamten deutlich sehen. In der Lutherstraße konnte der Flüchtende gestellt werden. Eine an Ort und Stelle durchgeführte Identitätsfeststellung ergab, dass es sich um einen 20-Jährigen aus Guinea handelte, der eigentlich aus einem Asylbewerberheim aus Nordrhein-Westfalen stammt. Anschließend begaben sich die Beamten mit dem Mann zurück, an die Stelle, wo dieser etwas weggeworfen hatte. Hinter einem Bauzaun auf dem Gelände eines Schulzentrums fanden die Beamten zeitgleich mit dem anwesenden Hausmeister der Schule ein Etui. In diesem befanden sich mehrere in Plastikfolien eingedrehte Kügelchen mit einer Betäubungsmittelsubstanz, die sich später als ca. 30 g Heroin herauskristallisierte. Der 20-Jährige wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in die Dienstelle mitgenommen. (Vo)

Innerhalb von eineinhalb Tagen verschwunden - PM vom 15.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Nordstraße

13.08.2017, 11:00 Uhr - 14.08.2017, 18:40 Uhr

Auf eine schwarze Suzuki GSX-R 1000 vom Baujahr 2006, geparkt am Fahrbahnrand der Nordstraße, hatten es Langfinger abgesehen. Der Besitzer (47), der die Maschine Sonntagmittag dort abgestellte und mit Lenkerschloss und Kette sicherte, bemerkte deren Verschwinden am Abend des Folgetages. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall und fahndet nach der Suzuki mit einem Zeitwert von 5.500 Euro. (MB)

Suche nach einem tauglichen Fußball? - PM vom 15.08.2017

Leipzig; OT Leutzsch, Am Sportpark

13.08.2017, 13:00 Uhr - 14.08.2017, 08:45 Uhr

Ein 20-Jähriger rief gestern Morgen die Polizei. Er erklärte, dass Langfinger zwei Holzschuppen und einen Container, welcher bereits von ersten Anzeichen der Verwitterung gekennzeichnet ist, heimgesucht hätten. Die Nebengelasse dienten einem Sportverein als Lagerräume und waren hinter der Turnhalle auf dem Alfred-Kunze-Sportpark aufgestellt. Noch konnte der 20-Jährige nicht genau sagen, ob etwas fehlte. Diese Angaben werden zeitnah nachgereicht. Dennoch hat die Polizei die Ermittlungen wegen des Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall aufgenommen. (MB)

Versüßter Beutezug - PM vom 15.08.2017

Leipzig; OT Sellerhausen-Stünz, Zum Kleingartenpark

11.08.2017, 17:35 Uhr - 14.08.2017, 06:30 Uhr

Nicht gleich beim Betreten, dann aber doch zeitnah fiel einer Erzieherin (26) auf, dass unliebsamer Besuch übers Wochenende am Werk gewesen sein muss. Der offen stehende Schrank der ?Igelgruppe? und die davorliegenden Sachen machten die 26-Jährige stutzig. Sie prüfte näher. An der Tür zum Büro der Kita-Leitung sah sie Beschädigungen, geöffnet war die Tür aber nicht. Nun rief sie die Polizei. Die gemeinsame Nachschau brachte dann folgende Erkenntnis: In der ?Igel?- und ?Sonnen?-Gruppe hatte ein Langfinger die Schränke durchwühlt, bei den ?Igelkindern? die Süßigkeiten im Wert von 50 Euro mitgehen lassen. Dann war er samt seiner süßen Beute geflüchtet. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahls im besonders schweren Fall. (MB)

Einer lenkt ab, der andere ?klaut? - PM vom 15.08.2017

Leipzig; OT Zentrum, Richard-Wagner-Straße

14.08.2017, 17:15 Uhr

Ein Mann sprach das Pärchen (w: 30, m: 49), welches auf einer Bank im Bügermeister-Müller-Park weilte, an und fragte nach dem Weg. Das dieses jedoch selbst neu in der Stadt war, konnte es keine Aussage treffen. Doch tatsächlich war das für den Fragenden nicht entscheidend; vielmehr interessierte ihn, dass sein Komplize unbemerkt an die Handtasche der 30-Jährigen heran gelangt war. Er hatte sich von hinten an die Touristen herangeschlichen und die Tasche von der Bank gezogen. Dann war er samt der Tasche, dem darin aufbewahrten Smartphone, Portmonee, Kreditkarte und Ausweisen geflüchtet. Das Pärchen rief sofort die Polizei und beschrieb die beiden als Männer arabischer Herkunft, eine detaillierte Beschreibung konnten sie nicht geben. Die Polizei ermittelt nun wegen gewerbsmäßigen Diebstahls gegen Unbekannt. (MB)

Kind schwer verletzt - PM vom 15.08.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße

14.08.2017, 14:50 Uhr

Ein zehnjähriger Junge stieg gestern Nachmittag an der Haltestelle aus einem Bus der Linie 72 und rannte, offenbar ohne auf den Verkehr zu achten, vor dem Bus über die Straße. Das Kind wurde von einem Kia Venga (Fahrerin: 49) erfasst. Mit schweren Verletzungen musste der Junge stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Der Busfahrer (29) informierte das Rettungswesen sowie die Polizei und kümmerte sich gemeinsam mit Fahrgästen um den verletzten Zehnjährigen, der von der Schule nach Hause unterwegs war. Polizeibeamte verständigten die Mutter. (Hö)

Zwei Fahrradfahrer stießen zusammen - PM vom 15.08.2017

Leipzig-Zentrum, Goethestraße/Brühl

14.08.2017, gegen 15:15 Uhr

Am Montagnachmittag befuhr ein Radfahrer (51) die Goethestraße in Richtung Hauptbahnhof und bog nach links auf den Brühl ab. Dabei stieß er mit einem Fahrradfahrer (25) zusammen, der in gleicher Richtung fuhr, allerdings den linken Fahrbahnrand nutzte. Beide stürzten; der junge Mann verletzte sich schwer und musste zur stationären Aufnahme in eine Klinik gebracht werden. Am Fahrrad des 51-Jährigen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300 Euro. Dieser hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Auffahrunfall mit Verletzten - PM vom 15.08.2017

Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz, Torgauer Straße

14.08.2017, 10:05 Uhr

Drei hintereinander fahrende Kleintransporter fuhren auf der B 87, von Taucha kommend, in Richtung Leipzig. Die 53-jährige Fahrerin eines Transporters musste verkehrsbedingt anhalten. Hinter diesem Transporter befand sich ein weiterer Kleintransporter mit einer 30-Jährigen Fahrerin. Diese erkannte die Situation und hielt hinter dem Transporter an. Der dritte im Bunde, ein 21-jähriger weiterer Transporterfahrer, erkannte aber diese Situation nicht und fuhr auf den Transporter der 30-Jährigen auf; dieser wiederum fuhr durch den Anstoß von hinten auf den verkehrsbedingt haltenden Transporter der 53-Jährigen auf. Durch den Aufpralll verletzten sich der 21-jährige Unfallverursacher und die 30-jährige Frau. Die 53-Jährige erlitt keine Verletzungen. Der Gesamtschaden durch den Auffahrunfall beträgt insgesamt ca. 30.000 Euro. (Vo)

Gefahr nun erkannt ? Gefahr gebannt! - PM vom 15.08.2017

Leipzig; OT Dölitz-Dösen, B 2/Höhe Goethesteig i. R. Borna

14.08.2017, 16:30 Uhr

An der Brückenbaustelle auf der B 2/Höhe Goethesteig in Richtung Borna löste sich aus bislang ungeklärten Gründen eine ca. 3 m lange Eisenstange von der Schalung unter der Brücke und ragte schließlich senkrecht in den rechten Fahrstreifen der B 2 hinein. Diese Stange reichte so tief in den rechten Fahrstreifen hinein, dass insgesamt vier Kraftfahrzeuge dagegen fuhren und dabei beschädigt wurden. Durch den Aufprall auf das vierte Auto brach die Stange und fiel auf die Fahrbahn. Ein fünftes Fahrzeug fuhr noch darüber, woraufhin sich dieses ebenso einen Schaden zuzog, aber auf den Standstreifen geschleudert wurde. Bei den beschädigten Fahrzeugen handelt es sich um einen Containerfahrzeug, einen Transporter, zwei Wohnmobile und einen BMW. Der Gesamtschaden wurde bisher auf 15.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Ursache, weshalb sich der Stahlträger löste, laufen. (MB)

Radfahrer schwer verletzt - PM vom 15.08.2017

Kitzscher, Leipziger Straße

14.08.2017, gegen 09:00 Uhr

Vormittags war ein Fahrradfahrer (68) auf dem Radweg in Richtung Thierbach unterwegs. An der Einmündung Leipziger Straße wurde er von der Fahrerin (48) eines Citroen übersehen. Sie erfasste den Mann. Dieser stürzte und verletzte sich schwer. Er musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Gegen die Autofahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. An Rad und Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. (Hö)

Mehrere Reifen zerstochen - PM vom 14.08.2017

Leipzig-Neustadt, Rosa-Luxemburg-Straße

12.08.2017, gegen 23:45 Uhr

Mindestens 900 Euro Schaden verursachte ein 36-Jähriger, nachdem er insgesamt neun Reifen an zwei abgestellten Transportern ? VW Crafter sowie Renault Master - und einem Anhänger beschädigt hatte. Zeugen hatten zwei Männer beobachtet, von denen sich einer mit einem Werkzeug an den Fahrzeugen zu schaffen gemacht hatte und die Polizei gerufen. Polizeibeamte auf Streife, die gerade in der Nähe des Tatortes waren, hörten von der Straftat und auch die Personenbeschreibung des Täters. Da auf der anderen Straßenseite zwei Männer liefen und auf einen die abgegebene Beschreibung passte, kontrollierten sie beide. Sie führten keinerlei Ausweise bei sich. Einer roch stark nach Alkohol; bei ihm fanden sie einen Schraubendreher in einer Hosentasche und stellten das Werkzeug sicher. Der Vortest mit dem Atemalkoholgerät ergab einen Wert von 1,38 Promille. Da die Männer (beide Rumänen) in der Nähe wohnen, begleiteten die Beamten sie dorthin und ließen sich ihre Personaldokumente zeigen. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden beide entlassen. Der 36-Jährige hat sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten. (Hö)

Müdigkeit ausgenutzt - PM vom 14.08.2017

Leipzig-Lindenau, Endersstraße

13.08.2017, polizeibekannt: gegen 12:00 Uhr

Am frühen Sonntagmorgen suchte ein 33-Jähriger eine Gaststätte in Lindenau auf. Er hatte sein E-Bike der Marke Bulls, Typ Monster, bei sich und nahm es auch mit in die Gaststätte, schloss es allerdings nicht an. Dort setzte er sich an den Tresen, trank etwas. Später schlief er ein. Der Barmann weckte ihn und sagte, dass sein Rad weg ist. Nun wieder hellwach, erstattete der 33-Jährige Anzeige bei der Polizei. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.500 Euro. Nun ermitteln die Beamten wegen Diebstahl. (Hö)

Eigentlich wollte er ? - PM vom 14.08.2017

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Konstantinstraße

12.08.2017, 06:00 Uhr

? sich nur einen Kaffee kaufen. Ein 19-jähriger junger Mann betrat am frühen Morgen eine Bar, ging an den Tresen und bestellte sich einen Kaffee. Er hatte einen kleinen Schein in der Hand. Plötzlich trat von hinten eine unbekannte männliche Person an den 19-Jährigen heran und forderte unter dem Vorhalt eines Taschenmessers die Herausgabe des Geldes. Der 19-Jährige übergab den Schein. Der unbekannte Täter griff noch in die Hosentasche des 19-Jährigen und entwendete daraus noch einen unteren zweistelligen Bargeldbetrag. Anschließend konnte der 19-Jährige die Bar wieder verlassen und informierte die Polizei. Verletzt wurde er nicht. Zur Personenbeschreibung wurde folgendes bekannt: - männlich - 35 ? 40 Jahre - ca. 175- 180 cm groß - kurzem lockige, schwarze Haare - dunkelblaues T-Shirt mit weißen Kreisen - schwarze Lederjacke - blaue Jeans - dicke silberne Kette am Hals. (Vo)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 14.08.2017

Leipzig, OT Schönefeld, Fritz-Simon-Straße

11.08.2017, 21:30 Uhr ? 12.08.2017, 18:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Toyota Prius des 54-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 18.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Diebstahl aus einer Gartenlaube - PM vom 14.08.2017

Leipzig, OT Stötteritz, Oststraße

14.08.2017, 04:40 Uhr

Ein 36-jähriger Geschädigter bemerkte, wie eine männliche und eine weibliche Person aus seinem Geräteschuppen in dem Gartenverein ?Flora e. V.? eine Bohrmaschine und einen Akkuschrauberkoffer entwendeten. Er informierte umgehend die Polizei, die auch nach wenigen Minuten bereits eintraf. Anschließend verstecken sich diese beiden hinter einem Fahrzeug. Die weibliche Person flüchtete, die männliche Person konnte hinter dem Fahrzeug gefasst werden. Die ersten durchgeführten Ermittlungen am Ort ergaben den Hinweis, wo sich das Diebesgut befinden könnte. Zusammen mit dem 27-jährigen Tatverdächtigen wurde der Ort aufgesucht und das Diebesgut wieder aufgefunden. Die Beamten fanden außerdem noch zwei Kabeltrommeln und einen Baustrahler. Diese wurden mit hoher Wahrscheinlichkeit aus einem Kindegarten, der gerade eine Baustelle ist, entwendet. Diese befindet sich unmittelbar neben der Gartenanlage. Eine Baufirma hatte Anzeige wegen Einbruch erstattet und genau diese Gegenstände als Verlust gemeldet. Die Ermittlungen zur weiblichen Komplizin laufen noch. (Vo)

Überfall auf eine Tankstelle - PM vom 14.08.2017

Leipzig, OT Grünau, Lützner Straße

13.08.2017, 01:40 Uhr

In der Nacht betraten zwei männliche Personen die Tankstelle und kamen direkt an die Kasse gelaufen. Noch bevor die 67-jährige Mitarbeitern etwas fragen konnte, forderte einer der beiden die Herausgabe des Bargeldes. Daraufhin antwortete die 67-Jährige resolut, dass es kein Geld gibt. Einer der beiden holte aus der Hosentasche einen pistolenähnlichen Gegenstand hervor und richtete diese Waffe in Richtung der Mitarbeiterin. Die Frau ließ sich auch davon nicht beeindrucken und sagte zu den beiden Personen, dass sie jetzt erst einmal die Polizei ruft und griff zum Hörer. Daraufhin rannten die beiden aus der Tankstelle und nahmen am Eingang noch schnell einige Flaschen Bier mit. Ob sie mit dem Fahrrad oder zu Fuß flüchteten, konnte sie nicht sagen. So resolut auch die Frau auftrat, brachte sie sich doch in Gefahr. Außerdem informierte sie anschließend auch nicht die Polizei. Der Geschäftsführer machte erst am nächsten Tag die Entdeckung im Schichtbuch. Dort fand sich ein Eintrag wieder über das ?Vorkommnis? in der Nacht, die die 67-Jährige getätigt hatte. Der Geschäftsführer informierte danach die Polizei. Verletzt wurde die 67-Jährige nicht. Zur Personenbeschreibung konnte sie sagen, dass alle beiden Personen zwischen 14 -17 Jahre alt waren und schwarze Skimützen trugen. (Vo)

Einbruch in ein Wohnmobil - PM vom 14.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Grünewaldstraße

13.08.2017, 13:00 Uhr - 19:00 Uhr

Der 66-jährige Geschädigte und seine Frau stellen ihr Wohnmobil auf den Parkplatz ordnungsgemäß ab und verschlossen dieses. Als sie später zu ihrem Wohnmobil zurückkamen, mussten sie feststellen, dass unbekannte Täter die kleine Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen hatten. Anschließend betraten sie das Wohnmobil und durchsuchten alles. Entwendet wurden eine Geldbörse mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag, diverse Ausweisdokumente und zwei Ladegeräte des 66-Jährigen. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf ca. 450 Euro, der Sachschaden auf ca. 300 Euro.

Zündler wieder am Werk - PM vom 14.08.2017

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Ludwigsburger Straße

13.08.2017, 15:00 Uhr ? 16:00 Uhr

Lärm trieb einen Anwohner (46) vor die Tür, um zu sehen, was auf der Straße los sei. Dabei sah er aus einem der Kellerfenster Qualm aufsteigen. Deshalb führte ihn seine Suche nach der Ursache gleich in den Keller. Da der Qualm aber bereits aus dem Kellergang hinauf ins Treppenhaus quoll, zog er bloß die Tür ins Schloss und wählte den Notruf. Schnellstens rauschten Einsatzkräfte der Hauptfeuerwache, Feuerwache Südwest, Feuerwache West und der Freiwilligen Feuerwehr Grünau heran, löschten den Brand und lüfteten das Treppenhaus. Dadurch musste kein Anwohner evakuiert werden oder geriet gar in Gefahr. Nach Abschluss der Löschmaßnahmen ergaben schließlich erste Ermittlungen die Erkenntnis, dass das Feuer in einem der Kellerräume, in denen Sperrmüll und Holzreste lagerten, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit angezündet worden waren und die Stromversorgung des Hauses durch das Feuer lahm gelegt wurde. So ermittelt nun die Kripo Leipzig wegen schwerer Brandstiftung. Zum entstandenen Sachschaden konnte die Wohnungsverwaltung noch keine Angaben machen. (MB)

Smartphone abgezogen - PM vom 14.08.2017

Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße

12.08.2017, 04:30 Uhr

Stark angetrunken (1,44 Promille) trafen die herbeigerufenen Gesetzeshüter auf die Dame (49), die kurz zuvor von einem Unbekannten überfallen worden war. Völlig aufgelöst erzählte sie, nur eben mit einer äußerst schweren Zunge, dass ein unbekannter Mann sie mit der rechten, flachen Hand geschlagen hatte, sie deshalb stürzte und kurzzeitig orientierungslos war. Diesen Moment nutzte der Räuber dann, um ihr Handy und EC-Karte wegzunehmen. Ein Augenzeuge, der das ganze Dilemma mitbekommen hatte, sprach die Polizisten darauf an, dass er den Tatverdächtigen kenne und es sich bei diesem um einen 34-jährigen Tunesier handle. Die Leipziger Kripo ermittelt nun wegen Raubes und prüft den Tatvorwurf gegenüber dem 34-Jährigen. (MB)

Es wird alles geklaut! - PM vom 14.08.2017

Bad Düben, Leipziger Straße

13.08.2017, gegen 09:30 Uhr

Am Samstagabend, gegen 22:00 Uhr, hatte der Halter (41) eines Opel Corsa sein Fahrzeug ordnungsgemäß abgestellt. Als er es tags darauf nutzen wollte, musste er feststellen, dass alle vier Reifen zerstochen waren. Aus diesem Grund rief er die Polizei, zeigte die Sachbeschädigung an. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von etwa 200 Euro. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Mädel lief gegen ?Bimmel? - PM vom 14.08.2017

Leipzig-Lindenau, Jahnallee, Angerbrücke

12.08.2017, gegen 20:00 Uhr

Ein 10-jähriges Mädchen rannte an der Angerbrücke über die Straße. Dabei beachtete es eine anfahrende Straßenbahn (Fahrer: 53) nicht. Das Kind stieß gegen die linke Seite des Triebwagens. Die Zehnjährige stürzte und verletzte sich so, dass sie in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden musste. Ihre Mutter wurde von Polizeibeamten in Kenntnis gesetzt. (Hö)

Hängengeblieben ? - PM vom 14.08.2017

Leipzig-Zentrum, Straße des 18. Oktober

13.08.2017, 22:10 Uhr

? war der Fahrer (71) eines Transporters mit der Schiebetür an der Schrankenanlage. Auf einem Parkplatz hatte der Nutzer des Fahrzeuges gehalten und setzte Mitfahrer ab. Diese vergaßen vermutlich nach dem Aussteigen das Schließen der Schiebetür. Der Fahrer hatte sich nicht vergewissert, ob alle Türen geschlossen sind und fuhr los. Er blieb mit der geöffneten Tür an der Schrankenanlage hängen und riss die Schiebetür heraus. Dennoch fuhr er weiter, stellte den Transporter auf der Permoserstraße ab und informierte erst dann die Polizei. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 5.000 Euro. Die Höhe des Schadens an der Schrankenanlage ist noch unklar. Nun hat sich der Verursacher wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort zu verantworten. (Hö)

Fahrzeug stieß gegen Gartenzaun - PM vom 14.08.2017

Leipzig, OT Stötteritz, Oststraße

14.08.2017, 04:45 Uhr

Ein unbekannter Fahrzeugführer eines Renault Clio fuhr gegen einen Gartenzaun einer Kleingartenanlage. Insgesamt wurden 10 Zaunlatten beschädigt. Anschließend verließ der Fahrzeugführer unerlaubt die Unfallstelle. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Fahrzeug prallte gegen Laternenmast - PM vom 14.08.2017

Leipzig, OT Connewitz, Bornaische Straße

14.08.2017, 04:45 Uhr

Ein unbekannter Fahrzeugführer eines Renault Clio fuhr gegen einen Gartenzaun einer Kleingartenanlage. Insgesamt wurden 10 Zaunlatten beschädigt. Anschließend verließ der Fahrzeugführer unerlaubt die Unfallstelle. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Tote in einer Wohnung aufgefunden - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Lindenau, Uhlandstraße

11.08.2017, 10:13 Uhr

Am heutigen Tag wurde in einer Wohnung eine 34-jährige Frau tot aufgefunden, die mutmaßlich Opfer eines Verbrechens geworden ist. Ein 37-jähriger Mann, der vermeintliche Tatverdächtigte, wurde anschließend vor dem Haus schwerverletzt aufgefunden, durch das Rettungswesen in ein Krankenhaus gebracht und durch Polizeibeamte bewacht. Der Tatort wurde abgesperrt. Staatsanwaltschaft und Polizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen zum Geschehensablauf wurden die kriminaltechnischen Untersuchungen zur Spurensuche und Sicherung und alle weiteren notwendigen polizeilichen Maßnahmen eingeleitet. (Vo)

1. Fall - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Funkenburgstraße

09.08.2017, 18:00 Uhr ? 10.08.2017, 04:00 Uhr

Unbekannter Täter schlug die hintere Dreieckscheibe bei einem unter einem Carport geparkten BMW 5er des 48-jährigen Nutzers ein, durchsuchte das Fahrzeug und entwendete das Lenkrad, den Airbag, die gesamte Mittelkonsole sowie das festeingebaute Navigationssystem. Der Schaden wird mit ca. 12.000 Euro beziffert. (Vo)

2. Fall - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Plagwitz, Weißenfelser Straße

09.08.2017, 19:00 Uhr ? 10.08.2017, 07:10 Uhr

Unbekannter Täter schlug die hintere Dreieckscheibe bei einem am Straßenrand geparkten weißen BMW 116i des 28-jährigen Halters ein, durchsuchte das Fahrzeug und entwendete das Sport-Lederlenkrad und den Airbag. Der Schaden wird mit ca. 2.500 Euro beziffert. (Vo)

3. Fall - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Waldstraße

10.08.2017, 00:05 Uhr - 08:10 Uhr

Unbekannter Täter schlug die hintere Dreieckscheibe bei einem am Straßenrand geparkten schwarzen BMW 535d x Drive des 52-jährigen Halters ein, durchsuchte das Fahrzeug und entwendete das Lenkrad mit Airbag sowie das festeingebaute Navigationssystem. Der Schaden wird mit ca. 7.000 Euro beziffert. (Vo)

4. Fall - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Gustav-Adolf-Straße

07.08.2017, 20:00 Uhr ? 10.08.2017, 13:30 Uhr

Unbekannter Täter schlug die hintere Dreieckscheibe bei einem am Straßenrand geparkten BMW X 4 des 49-jährigen Halters ein, durchsuchte das Fahrzeug und entwendete das Lenkrad und den Airbag. Die genaue Schadenshöhe ist noch unbekannt. (Vo)

Fahrzeug weg - Fahrzeug wieder da! - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Lindenau, Saalfelder Straße

09.08.2017, 16:15 Uhr ? 10.08.2017, 07:30 Uhr

Unbekannte Täter entwendete den an einer Gartenanlage gesichert abgestellten dunkelgrünen Opel Omega Caravan der 33-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 2.500 Euro. Als sie die Anzeige im Polizeirevier erstatten wollte, wurde bekannt, dass das Fahrzeug in Markranstädt, OT Kulkwitz, Göhrenzer Straße aufgefunden wurde. An Ort und Stelle konnten die 33-jährige Halterin und die Polizei feststellen, dass Brandspuren im Inneren des Fahrzeuges erkennbar waren. Außerdem muss der unbekannte Täter mit diesem Fahrzeug einen Unfall verursacht haben, da zwei Felgen und der hintere Reifen starke Beschädigungen aufwiesen und auf der rechten Seite von hinten nach vorn Dellen und Kratzer zu erkennen waren. Das Fahrzeug wurde zur weiteren Spurensuche sichergestellt.

1. Fall - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Gohlis, Adolph-Menzel-Straße

09.08.2017, 20:00 Uhr ? 10.08.2017, 07:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete das in einem Innenhof abgestellte rot/schwarze Motorrad Honda CRF 250 des 35-jährigen Halters in einem Wert von ca. 4.500 Euro.

2. Fall - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Gohlis, Wilhelm-Sammet-Straße

10.08.2017, 01:30 Uhr ? 11:10 Uhr

Unbekannter Täter entwendete das abgestellte orangefarbene Motorrad Honda CBR 600 RR. Das Motorrad hat eine Verkleidung mit der Aufschrift ?Repsol? des 21- jährigen Halters in einem Wert von ca. 12.000 Euro. (Vo)

Fahrzeug entwendet - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Fregestraße/Tschaikowskistraße

09.08.2017, 16:00 Uhr ? 10.08.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten braunen Peugeot 508 des jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 15.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskrimanalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Kupferrohre entwendet - PM vom 11.08.2017

Leipzig; OT Möckern, Gustav-Kühn-Straße

09.08.2017, 13:00 Uhr

Am Donnerstagmittag stellte der Hausmeister eines Objektes in der Gustav-Kühn-Straße fest, dass in das Haus eingebrochen wurde. Aus mehreren Räumen wurden Heizungsrohre und andere Kupferteile aus der Wand gerissen und entwendet. Die ehemalige Schule steht überwiegend leer und wird nur gelegentlich genutzt. (Ber)

Wände angesprüht - PM vom 11.08.2017

Leipzig , Permoser Straße

10.08.2017, 17:15 Uhr

In der Permoser Straße sprühte ein Mann die Wände eines Objektes der Polizei mit Farbe an. Dabei wurde er von vorbeifahrenden Autofahrern beobachtet. Diese riefen die Polizei. Der Mann entfernte sich dann vom Ort. Ein Autofahrer folgte ihm und zeigte den eingesetzten Polizisten den Hauseingang, in den er gegangen war. Dort stellten die Beamten einen 26?Jährigen fest, der eindeutig wiedererkannt wurde. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Sachbeschädigung eröffnet. (Ber)

Unerwünschter Besuch - PM vom 11.08.2017

Leipzig; OT Eutritzsch, An der Querbreite

10.08.2017, 08:30 Uhr

An der Querbreite betrat am Donnerstagmorgen ein Unbekannter das Schulgebäude. Er war weder Schüler noch Lehrer oder sonst irgendwie ein Berechtigter. Ohne Erlaubnis betrat er die Klassenräume, störte dadurch den Unterricht und öffnete wahllos Schränke. Da er auf mehrfache Aufforderung durch die Lehrer und die Schulleitung, die Schule zu verlassen, nicht reagierte, wurde die Polizei gerufen. Den Beamten gegenüber verhielt er sich nicht kooperativ und versuchte zu entkommen. Als sie ihn festhielten, wehrte er sich. Es half aber alles nichts - er musste mit zur Wache. Insgesamt wirkte der 26?jährige Ukrainer orientierungslos. Er wähnte sich selbst in einer Stadt in Polen bei Dreharbeiten zu einem Film und reagierte nicht auf Ansprachen. Offenbar war er auch in dieser Orientierungslosigkeit in die Schule gelaufen, ohne jemandem etwas Böses zu wollen. Ein Notarzt wies ihn schließlich zur stationären Behandlung in eine Klinik ein. Anzeige wegen Hausfriedensbruch wurde erstattet. (Ber)

Rauch stieg auf ? aus dem Mehrfamilienhaus - PM vom 11.08.2017

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Ludwigsburger Straße

11.08.2017; 00:55 Uhr

Aufgrund starker Rauchentwicklung konnten die Gesetzeshüter, die zum Brand eines Mehrfamilienhauses in der Ludwigsburger Straße gerufen worden waren, das Treppenhaus nicht betreten. Erst mit Abschluss der Löscharbeiten durch die Feuerwehr wurde es möglich. Bei einer ersten gemeinsamen Nachschau am Brandort gab es erste Anhaltspunkte, wie der Brand hatte entstehen können. Ein unbekannter Zündler war am Werk gewesen, hatte auf der ersten Wohnebene einen Kinderwagen und in der dritten eine Matratze angezündet. Beide Gegenstände waren nahe dem Fahrstuhl im Gang aufbewahrt worden. Durch die Hitzeeinwirkung und Verrußung entstanden Schäden im Treppenhaus. Seitens der Hausverwaltung liegen aber noch keine Angaben vor, die eine Höhe des Sachschadens beziffern würden. Jedoch mussten insgesamt acht Mieter des Hauses mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation ambulant behandelt werden. Am heutigen Tag nehmen die Brandursachenermittler den Brandort noch einmal näher in Augenschein. Es wird wegen schwerer Brandstiftung ermittelt. (MB)

Wer hat den Zigarettendiebstahl beobachtet? - PM vom 11.08.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg

10.08.2017, 15:05 Uhr

Am helllichten Tag öffneten vier Langfinger den unverschlossenen Kofferraum eines Lieferwagens und anschließend das Vorhängeschloss einer Stahlkiste. Aus dieser nahmen sie dann mehrere Stoffbeutel und eine Plastiktüte mit Münzgeld in vierstelliger Höhe. Dann flüchteten die Diebe in unbekannte Richtung. Der Fahrer lieferte zu der Zeit Zigaretten in einem Geschäft aus und demnach einige Minuten gebunden. Er bekam von dem Diebstahl nicht annähernd etwas mit. Da der dreiste Diebstahl - wie gesagt - am helllichten Tag geschah und allerlei Passanten Zeugen des Geschehens geworden sein sollen, werden nun diese Personen gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Bislang liegen nur folgende Informationen einer Zeugin zu den vier Männern vor: - arabisch aussehend - 20 ? 30 Jahre alt - drei von schmaler Statur der vierte etwas kräftiger - alle dunkel gekleidet, junge Kerle Der Betreiber eines naheliegenden Geschäfts indes erinnerte sich, dass zwei etwa 18 - 22 Jahre alt, die anderen zwei 22 - 27 Jahre alt sein sollen. Einer soll etwas größer als die anderen drei gewesen sein, die ca. 1,80 Meter groß waren. Aufgrund des Erscheinungsbildes nahm dieser an, dass es sich bei den Tätern um Nordafrikaner handle. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall und bittet Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19 - 21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 7105-0 zu melden. (MB)

Kippenschnipsen mit ungeahnter Wirkung - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Schönefeld-Ost, Gorkistraße

10.08.2017, gegen 13:00 Uhr

Achtung! Raucher werden hiermit ausdrücklich zur Vorsicht ermahnt. Nicht selten sieht man dem Glimmstängel hörige Menschen an den Fenster sitzen und sich eine Zigarette gönnen. Soweit so gut, doch haben die Raucher keinen Aschenbecher bei der Hand, wird nur zu gern die noch brennende Kippe einfach aus dem Fenster geschnipst. Dabei vergewissert sich in den seltensten Fällen einer, ob auch unten auf dem Weg niemand zufällig vorbei kommt. Genau diese Nachsicht wurde gestern einer 11-Jährigen zum Verhängnis. Die Schülerin befand sich gegen 13:00 Uhr auf der Gorkistraße auf dem Nachhauseweg, als sie plötzlich von einem noch glimmenden Zigarettenstummel getroffen wurde. Ihre Freundinnen bemerkten die Rauchfahne auf dem Kopf der 11-Jährigen und entfernten rasch die Kippe. Zum Glück blieb das Mädchen unverletzt ? auch ihre Haare wurden scheinbar nicht versengt. Zurück blieben ihr nur der Schreck und ein nach Qualm riechender Schopf. Ihre Mutter (37) erstattete noch am selben Tag Anzeige bei der Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung. (KG)

Gartencenter heimgesucht - PM vom 11.08.2017

Delitzsch; OT Delitzsch, Leipziger Straße

09.08.2017

Unbekannte Einbrecher drangen in der Nacht zum Donnerstag in ein Gartencenter in Delitzsch ein. Sie brachen Türen und Fenster von einem Container auf. Was entwendet wurde, war zum Zeitpunkt der Anzeige noch nicht bekannt. (Ber)

Rauchwaren entwendet - PM vom 11.08.2017

Leipzig; OT Grünau-Ost, Dahlienstraße

11.08.2017, 00:20 Uhr

Nach Mitternacht drangen Unbekannte in einen Einkaufsmarkt in der Dahlienstraße ein. Als Einbruchswerkzeug nutzten sie einen Stein, den sie durch die Schaufensterscheibe warfen. Im Inneren öffneten sie gewaltsam einen Warenträger für Tabakwaren und entwendeten eine derzeit unbekannte Menge an Zigaretten.

Die Einkäufe waren dringend - PM vom 11.08.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Täubchenweg

10.08.2017, 07:40 Uhr

Am Donnerstagmorgen hatte der Fahrer eines Opel Vectra die Absicht, vom Täubchenweg in die Tiefgarage eines Einkaufsmarktes zu fahren. Dabei übersah er aber eine bevorrechtigte Radfahrerin. Es kam zum Zusammenprall, bei dem sich die 20-jährige Radlerin am linken Ellenbogen verletzte. Der Opel-Fahrer setzte zurück und fuhr auf dem Täubchenweg davon, ohne sich um die Verletzte zu kümmern. Wenig später jedoch wollte er doch noch Einkaufen und fuhr in die Tiefgarage. Dort wurde er aber wieder erkannt. Der 70-Jährige muss sich nun wegen Unfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung verantworten. (Ber)

Neunjähriger mit blauen Auge davon gekommen - PM vom 11.08.2017

Leipzig; OT Böhlitz-Ehrenberg, Heinrich-Heine-Straße

10.08.2017, 16:40 Uhr

Ein Schutzengel muss mit dem Jungen mitgefahren sein, der gestern Nachmittag mit seinem Fahrrad in Höhe Gartengrund vom Gehweg der Heinrich-Heine-Straße auf die Fahrbahn radelte, um diese in nördliche Richtung zu überqueren. Just in dem Moment fuhr allerdings eine Suzuki-Fahrerin (51) heran und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, um anzuhalten und einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der Neunjährige verletzte sich leicht an Ellenbogen, Knie und Knöchel, radelte aber weiter, geradewegs zu seiner Großmutter. Diese wiederum rief die Polizei und informierte über den Unfall. In diesem Zusammenhang wurde der Transport des Jungen mit Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in eine Leipziger Klinik veranlasst. (MB)

Dem Alkohol sehr nah ? - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Kleinzschocher, Dieskaustraße

10.08.2017, gegen 14:24 Uhr

? dem unfallfreien Fahren sehr fern: Anders könnte man die Fahrt eines Mannes (57) mit seinem Pkw am gestrigen Nachmittag kaum beschreiben. Mit beachtlichen 2,28 Promille navigierte der 57-Jährige schrammsicher seinen grauen Opel Astra über 28 Metern an einer Bordsteinkante entlang. Dies beobachteten Zeugen und informierten die Polizei, als der Mann mit einer blutenden Wunde an der Schläfe ausstieg. Der schwankende 57-Jährige erklärte, er habe sich bei der Arbeit auf einer Baustelle verletzt und sei dann vom Polier nach Hause geschickt worden. Zusätzlich zu den Beschädigungen, die sich der Wagen durch die unsachgemäßen Annäherungs-versuche an die Bordsteinkante zugezogen hatte, konnten die Polizisten auch noch frische gelbe Lackspuren am Fahrzeug erkennen, die eindeutig keine Grundfarbe des Opels waren. Offensichtlich war der Mann auf seiner Fahrt nicht nur mit der Bordsteinkante, sondern auch noch mit einem anderen Wagen kollidiert. Daran konnte der 57-Jährige sich allerdings nicht mehr erinnern ? er sei unglücklicherweise schläfrig geworden und deshalb mit der Kante kollidiert ? Die Polizei beschlagnahmte daraufhin seinen Führerschein und ließ im Krankenhaus eine Blutentnahme durchführen. Gegen den 57-Jährigen wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (KG)

Straftatenprophylaxe durch Selbstmord? - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Plagwitz, Karl-Heine-Kanal/Weißenfelser Straße

10.08.2017, gegen 14:00 Uhr

Nein, in diesem Fall vergeht uns der Spaß. Und genau aus diesem Grund wollen wir ihn sachlich betrachtet, mit dem entsprechenden Fingerspitzengefühl, anfassen: Ein junger Mann (29) hatte verzweifelt versucht, sich umzubringen. Er stürzte sich ins Wasser des Karl-Heine-Kanals mit dem Willen zu ertrinken. Als ihm das nicht gelang ? denn meist ist es doch so, dass sich der Körper weigert, in den Tod getrieben zu werden ? steckte er Steine in sämtliche Taschen, die er besaß, inklusive seines Rucksackes. So, mit etwa 20 kg Steinen beschwert, unternahm er einen erneuten Versuch, sich zu ertränken: Doch es gelang nicht. Passanten und Bootsfahrer bemerkten das Vorhaben des 29-Jährigen, näherten sich ihm, holten ihn aus dem Wasser und riefen die Polizei. Was war hier nur los? Gegenüber einem Notarzt und auch den Polizeibeamten äußerte der 29-Jährige nach seiner ?Rettung?, dass er unerträgliche Gedanken und Phantasien habe. Eigentlich befände er sich derzeit in psychiatrischer Behandlung. Offenbar hatte der Mann selbst keine Hoffnung darauf, dass die Therapie ihn lehren könnte, mit seinen Vorstellungen umzugehen, weshalb er sich ? prophylaktisch ? umbringen wollte. Nur um zu verhindern, dass er in der Zukunft keine Straftat begehen würde, die er sich selbst nicht verzeihen würde. An dieser Stelle sei angemerkt, dass der Mann bisher in keiner Weise polizeilich in Erscheinung getreten ist. Natürlich wurde er nach diesem Einsatz zurück in psychiatrische Fach-Obhut übergeben. Ratlosigkeit macht sich auch bei uns breit: Dies ist kein Fall für die Polizei. Hier sind eindeutig andere Stellen gefragt und damit hoffen wir, dass er auch kein Fall für uns bleibt. (KG)

Auf frischer Tat gestellt - PM vom 10.08.2017

Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße

09.08.2017, 04:30 Uhr

Zur zeitigen Morgenstunde riefen Anwohner (m: 34, 56) eines Mehrfamilienhauses die Polizei. Sie hatten Einbrecher gesehen, die versuchten, ins Haus zu gelangen. Klappergeräusche verrieten sie und weckten die Aufmerksamkeit eines der Anwohner (34), denn in der Vergangenheit gab es schon öfter unliebsamen Besuch. Er schaute nach und sah, wie einer der beiden an der Hauseingangstür hebelte. Daraufhin holte er seinen Nachbarn hinzu und gemeinsam warteten sie im Treppenhaus auf das Eintreffen der Polizei. Die ertappten zwei Fremde (26, 31) im Hof, als sie die unverschlossene Tür öffneten. Beide erschraken, konnten aber nicht flüchten. So mussten sie die Fragen der Gesetzeshüter über sich ergehen lassen und hofften, glimpflich aus dieser Nummer herauszukommen. Doch ganz so - wie gehofft - erfüllte sich der Wunsch der beiden nicht. Zwar tischten sie den Gesetzeshütern die Story auf, nur eine Zigarettenlänge sich im Hof ausruhen zu wollen. Doch diese kauften das so ganz nicht ab, stellten die Personalien fest und durchsuchten die beiden. Die Gesetzeshüter fanden zwei Messer mit einer Klingenlänge von 20 cm, eines steckte bei einem der Langfinger im Hosenbund, das andere im Rucksack des anderen. Zudem fanden sie ein Pfefferspray, einen langen Schraubendreher und einen Autoschlüssel. Diesen wollte der 26-Jährige gefunden haben. Außerdem kamen in anderen Rucksäcken weitere Werkzeuge und weitere Messer zum Vorschein. Anschließend wurde ihnen der Tatvorwurf des versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall eröffnet und erklärt, dass gegen sie nun ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird. Außerdem wurden beide vorläufig festgenommen. (MB)

Auto brannte lichterloh - PM vom 10.08.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Karl-Sigismund-Straße

10.08.2017, 01:30 Uhr

Trotz starken Regens brannte in der Nacht ein schwarzer VW Polo bereits bei Eintreffen der Feuerwehr lichterloh. Ein Anwohner (48) hatte das Feuer entdeckt und über die Rettungsleitstelle Feuerwehr und Polizei informiert. Erst Brandgeruch, dann ein lauter Knall hatten seine Aufmerksamkeit geweckt. Jedenfalls löschten die Einsatzkräfte der Feuerwehr das Auto zügig, dennoch blieb es nur als Totalschaden zurück. Es wurde zur kriminaltechnischen Untersuchung sichergestellt und abtransportiert. Die Ermittlungen wegen Brandstiftung sind aufgenommen, der 36-jährige Halter des Polos ist über das Geschehen informiert. (MB)

Technischer Defekt setzte Auto in Brand - PM vom 10.08.2017

Leipzig (Altlindenau), Spittastraße

09.08.2017, 11:47 Uhr

Ein technischer Defekt soll gestern Vormittag dafür ursächlich gewesen sein, dass der Opel Corsa in der Spittastraße komplett ausbrannte. Das ist das Ergebnis einer Brandortuntersuchung. Ein Passant hatte Qualm aus dem Motorraum des Autos aufsteigen sehen und die Polizei sowie Feuerwehr informiert. Als diese eintrafen, brannte der Corsa bereits lichterloh und schließlich im Bereich des Motorraumes komplett aus. (MB)

Zigarette auf Haut ausgedrückt - PM vom 10.08.2017

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Eisenbahnstraße

09.08.2017, 23:10 Uhr

Mit einem verbrannten Mal auf der Stirn wandte sich ein 35-Jähriger an die Polizisten vom nahegelegenen Polizeiposten und bat um Hilfe. Die Polizisten folgten ihm zum Bistro und von dort aus weiter in stadtauswärtige Richtung, denn mehrere Gäste hatten auf einen Mann mit blaukarierten Hemd gezeigt, der auf dem Fußweg in ca. einhundert Metern Entfernung lief und der vermeintliche Unhold war, der seine Zigarette auf der Stirn des 35-Jährigen ausgedrückt hatte. Sie holten den Mann recht schnell ein, stellten seine Identität als 39-Jährigen fest und fragten nach dem Vorfall. Allerdings fiel es dem stark Torkelnden sehr schwer, klare Worte zu finden und eine zusammenhängende Schilderung zu liefern. Letztlich brachte ein Atemalkoholtest Gewissheit über einen möglichen Alkoholkonsum über Gebühr. Dieser zeigte einen Wert von 3,06 Promille. So blieb den Gesetzeshütern nur die Möglichkeit, den 39-Jährigen in Gewahrsam und vorerst die Schilderungen dessen Opfer zu Protokoll zu nehmen. Dieser erzählte, dass der 39-Jährige gemeinsam mit einem Bekannten in einem Bistro reichlich dem Alkohol zugesprochen hätte, was schließlich dessen Zunge derart löste, dass er die Gäste in einem anderen, aber nahegelegenen Bistro belästigte. Daraufhin sah sich der Chef (35) des Etablissements verpflichtet, den Trunkenbold vor die Tür zu setzen, was letztlich in einem wörtlichen Schlagabtausch mündete und später damit endete, dass der Unhold eine erst angezündete Zigarette an der Stirn des Bistrobesitzers ausdrückte. Daraufhin ging dieser gleich zur Polizei und der 39-Jährige von dannen. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung sind aufgenommen. (MB)

Unvermittelt zugeschlagen ? - PM vom 10.08.2017

Leipzig-Grünau, Selliner Straße

09.08.2017, gegen 22:45 Uhr

? hatte gestern Abend ein Unbekannter. Er trat auf einen 25-Jährigen zu, der vor einem Haus auf seinen Freund wartete, und schlug ihm heftig ins Gesicht. Dabei entwendete er ihm dessen Handy im Wert von ca. 500 Euro und verschwand. Völlig überrascht von der Situation erstattete der Geschädigte dann Anzeige. Der junge Mann erlitt durch den Schlag eine Verletzung, lehnte jedoch medizinische Hilfe ab. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. Folgende Personenbeschreibung des Täters liegt vor:

  • 30 bis 35 Jahre alt, 1,70 m bis 1,80 m groß, kräftig
  • dunkle kurze Haare
  • beide Unterarme tätowiert
  • kurzer Oberlippen- und Kinnbart
  • trug dunklen Strickpulli mit hochgekrempelten Ärmeln, eine dunkle Hose und weiße Nike-Turnschuhe. (Hö)

Täter drang auf Grundstück ein und brach Auto auf - PM vom 10.08.2017

Leipzig-Zentrum, Funkenburgstraße, Hinterhof/Carport

09.08.2017, 18:00 Uhr bis 10.08.2017, 04:00 Uhr

Ein unbekannter Täter verschaffte sich Zutritt zum Grundstück und schlug vom gesichert abgestellten BMW die rechte hintere Dreieckscheibe ein. Er baute Lenkrad, Airbag, Navigationssystem und die Mittelkonsole aus und flüchtete damit. Der Nutzer (48) des Firmenwagens wollte am Morgen das Auto nutzen, um zum Flughafen zu fahren, doch dazu kam es nicht. Er stellte den Einbruch fest, informierte seine Frau, welche sofort die Polizei in Kenntnis setzte und benutzte für seine dringende Fahrt ein anderes Auto. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 12.000 Euro beziffert. Es stellte sich heraus, dass in den Dienstwagen bereits im Mai 2017 eingebrochen worden war. Auch in diesem Fall hatte der Täter einiges ausgebaut, dazu noch Bekleidung sowie zwei Sonnenbrillen gestohlen. Die Höhe des Gesamtschadens betrug ungefähr 7.000 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch in die Auwaldstation - PM vom 10.08.2017

Leipzig, OT Lützschena-Stahmeln, Schlossweg

08.08.2017, 17:00 Uhr ? 09.08.2017, 04:15 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in die Auwaldstation ein, indem er ein Fenster aufhebelte. Anschließend gelangte er in den Ausstellungsraum und in die Küche. Diese Räumlichkeiten und Behältnisse wurden durchsucht. Aus einem Schrank wurden zwei Stahlblechkassetten entnommen und abgestellt. Ob aus diesen Geldkassetten Bargeld entnommen wurde und wie viel ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Der Sachschaden wird mit ca. 500 Euro veranschlagt. (Vo)

Motorrad entwendet - PM vom 10.08.2017

Leipzig; OT Eutritzsch, Geibelstraße

08.08.2017, 23:00 Uhr ? 09.08.2017, 08:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise das mittels Bremsscheibenschloss und integrierter Wegfahrsperre gesichert abgestellte blau/weiße Motorrad Suzuki GSX-R600 des 26-jährigen Halters in einem Wert von ca. 5.500 Euro.

Megane entwendet - PM vom 10.08.2017

Leipzig; OT Gohlis-Mitte, Otto-Adam-Straße

08.08.2017, 19:30 Uhr ? 09.08.2017, 14:30 Uhr

In der Otto-Adam-Straße musste der Eigentümer eines Renault Megane den Diebstahl seines Fahrzeuges feststellen. Das 2010 erstmals zugelassene Fahrzeug hatte noch einen Zeitwert von 17.000 Euro. (Ber)

Einbruch in ein Sozialgebäude - PM vom 10.08.2017

Wurzen, Leipziger Straße

08.08.2017, 21:00 Uhr ? 09.08.2017, 07:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen in das Sozialgebäude des Freizeit- und Erlebnisbades ein, indem sie ein Fenster aufhebelten. Anschließend drangen sie in den Bürotrakt ein. Hier wurde das Büro aufgebrochen, durchsucht und eine Stahlblechkassette mit Bargeld in einer bisher unbekannten Höhe entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.

Laubenbrand - PM vom 10.08.2017

Schkeuditz; OT Schkeuditz, Äußere Leipziger Straße

10.08.2017, 00:30 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag brannte in Schkeuditz eine Gartenlaube in der Äußeren Leipziger Straße in voller Ausdehnung. Feuerwehr und Polizei kamen zum Ort. Weite Teile des Gartens standen bei Eintreffen schon in Flammen. Diese griffen auch auf den Nachbargarten über. Trotz Löscharbeiten brennte die Laube völlig nieder, und Teile der Nachbar-Laube wurden beschädigt. Offenbar waren beide Gärten leerstehend. Zur Brandursache wird noch ermittelt. (Ber)

Blick aufs Telefon wurde Mädchen zum Verhängnis - PM vom 10.08.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Hermann-Liebmann-Straße/Konradstraße

09.08.2017, 18:20 Uhr

Eine Renault-Fahrerin (62), die die Hermann-Liebmann-Straße mit ihrem schwarzen Renault Clio Richtung Eisenbahnstraße fuhr, erfasste kurz vor der Kreuzung Konradstraße ein Mädchen (12). Die 12-Jährige war, ohne auf den Straßenverkehr zu achten, auf die Fahrbahn getreten. Sie stürzte, nachdem sie von dem Clio erfasst und gegen die Windschutzscheibe geschleudert worden war und erlitt Kopfverletzungen, die eine Behandlung in einer Leipziger Klinik erforderlich machten. Letztlich wurde bekannt, dass das Mädchen, während sie die Straße überqueren wollte, auf ihr Telefon schaute. Möglicherweise war sie deshalb vom Geschehen um sie herum abgelenkt. Am Auto entstand ein Sachschaden von 3.000 Euro. (MB)

Radfahrer vs. Straßenbahn - PM vom 10.08.2017

Leipzig; OT Kleinzschocher, Dieskaustraße

09.08.2017, 12:30 Uhr

Gemütlich radelte ein 55-Jähriger den Radweg der Dieskaustraße stadtauswärts entlang und Höhe des Grundstückes 131 schließlich auf die Fahrbahn. Dabei prallte er seitlich gegen die in gleiche Richtung fahrende Straßenbahn und verletzte sich schwer. Mit einer Kopfverletzung, Schürfwunden, Prellungen an Armen, Beinen und auf dem Rücken wurde er in eine Leipziger Klinik eingeliefert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Promillewert von 3,06. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von je 100 Euro. Die Polizei ermittelt nun gegen den trunkigen Radler wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. (MB)

Fußgängerin übersehen - PM vom 10.08.2017

Leipzig-Stötteritz, Holzhäuser Straße

09.08.2017, 09:45 Uhr

Die Fahrerin (25) eines Skoda fuhr aus einer Toreinfahrt und bog nach links auf die Holzhäuser Straße ab. Sie beachtete dabei eine Fußgängerin (79) nicht, die gerade ihr Fahrrad über die Straße schob. Die junge Frau erfasste die ältere Dame. Diese musste mit schweren Verletzungen stationär in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Autofahrerin und ein Zeuge leisteten Erste Hilfe und verständigten das Rettungswesen sowie die Polizei. An Rad und Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. Die 25-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Radfahrer krachte gegen geparkten Pkw - PM vom 10.08.2017

Leipzig-Zentrum, Deutscher Platz

09.08.2107, gegen 17:30 Uhr

Ein Fahrradfahrer war gestern Nachmittag auf dem Deutschen Platz in Richtung Prager Straße unterwegs. Dort fuhr er ungebremst auf einen am Fahrbahnrand ordnungsgemäß abgestellten Toyota auf. Er demolierte das Heck des Fahrzeuges. Beim Unfall verletzte sich der Radfahrer; er erlitt eine Schnittwunde am Hals. Es gab einige Zeugen, welche die Polizei verständigten; einer sprach noch mit dem Verletzten. Gleich darauf flüchtete der Fahrradfahrer vom Unfallort. Polizeibeamte sicherten Haare an der unteren Bruchkante der Heckscheibe. Nach Angaben der Zeugen ist der Mann 35 bis 40 Jahre alt, 1,80 m bis 1,85 m groß und kräftig, hat mittellange, wellige rote Haare, eine Hakennase, spricht sächsischen Dialekt und trug eine dreiviertellange karierte Hose und ein weißes Poloshirt. Gegen den Unfallverursacher wird wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ermittelt. (Hö)

Ohne Schutzkleidung - PM vom 10.08.2017

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Eisenbahnstraße/Einertstraße

09.08.2017, 20:00 Uhr

Am Mittwochabend stürzte ein Motorradfahrer auf der Eisenbahnstraße. In Höhe der Einertstraße war er auf die Straßenbahnschienen gekommen und weggerutscht. Dabei erlitt er Schürfwunden am Oberkörper, da er keine geeignete Schutzkleidung getragen hatte. (Ber)

Mit Messerschnitten verletzt! Täter in Haft! - PM vom 09.08.2017

Leipzig; OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz

08.08.2017, 17:19 Uhr

Mit einem Küchenmesser griff gestern am späten Nachmittag ein 28-Jähriger ohne Vorwarnung eine Dame (56) an. Sie durchquerte just zu der Zeit den Bürgermeister-Müller-Park. Dabei jedenfalls fügte er ihr mehrere Schnittwunden an der linken Schulter sowie am Arm zu und dabei einige auch so tief, dass diese in einer Leipziger Klinik genäht werden mussten. Der Mann südländischen Typs mit schwarzen Rastalocken, der nahe des LVB-Turm´s auf einer Bank im Bürgermeister-Müller-Park saß, sei auf sie zugekommen und habe auch gleich zugestochen. Auf Nachfrage erzählte die 56-Jährige weiterhin, dass sie den Mann flüchtig kannte. Er hielte sich regelmäßig im Park auf und habe ihr auch schon hin und wieder Betäubungsmittel angeboten. Möglicherweise habe sich der Mann aber auch provoziert gefühlt, mutmaßte die Dame weiter, denn sie habe aufgrund der Witterung etwas ihre Oberbekleidung geöffnet. Nach dem Geschehen rief sie jedenfalls sofort die Polizei zum Tatort. Sie beschrieb den Mann so detailliert, dass jener in nicht allzu großer Ferne angetroffen und vorläufig festgenommen werden konnte. Zum Motiv machte er noch keine Angaben. Auch das Tatmesser, ein Küchenmesser mit gelbem Heft und einer ca. 15 cm langen Klinge konnten die Polizisten sicherstellen. Dann führten die Gesetzeshüter einen Atemalkoholtest mit dem 28-Jährigen durch, der einen Wert von 0,0 Promille ergab. Ein ebenfalls durchgeführter Drug-Wipe-Test schlug positiv auf Amphetamine an. Auch die Dame baten die Gesetzeshüter zum Atemalkoholtest. Bei ihr allerdings schlug das Pendel auf 1,24 Promille aus. Heute nun wurde der 28-Jährige dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung und setzte diesen umgehend in Vollzug. Im Rahmen seiner Entscheidungsfindung zog der Richter auch jene Ermittlungsverfahren ein, die derzeit gegen den 28-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung laufen. (MB)

?Mäuse? entführt - PM vom 09.08.2017

Leipzig; OT Holzhausen, Arthur-Polenz-Straße

08.08.2017, 13:35 Uhr ? 13:40 Uhr

Das kurze Telefonat, weshalb ein 28-Jähriger eine kurze Fahrpause auf dem Weg zum Einkaufszentrum einlegte, wurde ihm zum Verhängnis. Er war zum Telefonieren aus dem Auto ausgestiegen, rauchte dabei eine. Danach legte er das Smartphone auf der Beifahrerseite ab und wollte um den Wagen gehen. Doch plötzlich wurde er von einem kräftigen Arm gegen das Auto gedrückt. Zwei Männer hatten sich von hinten genähert und den Moment seiner Unaufmerksamkeit genutzt. Sie verlangten die Herausgabe seines Geldes, doch der 28-Jährige war da eindeutig anderer Meinung. Er versuchte, den Größeren der beiden Unbekannten wegzuschieben. Doch dieser stand felsenfest und zog ein Messer. Der Kleinere folgte diesem und zog sein Pfefferspray. Angesichts dieser überzeugenden Argumente ließ der 28-Jährige sein Portmonee aus der Tasche und einen Brustbeutel über seinen Kopf ziehen. Dann verschwanden sie in Richtung Nordstraße. Umgehend rief der Überfallene die Polizei und gab folgende Beschreibung zu den Tätern ab:

Hehlerbande aufgeflogen - PM vom 09.08.2017

Leipzig; OT Altlindenau, Dürrenberger Straße

08.08.2017, 21:58 Uhr - 22:05 Uhr

Anruf bei der Polizei: Drei Gestalten würden im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses einen schwarzen Mercedes Sprinter beladen. Gesagt ? geprüft. Als die Gesetzeshüter eintrafen, stellten sie einen Transporter mit tschechischem Kennzeichen fest, welcher in der Tat durch drei Männer (23, 24, 27) beladen worden war. Zur Ladung gehörten verpackte, hochwertige Fahrradrahmen, Fahrradkomplettfelgen, benutzte Autoreifen, drei verpackte Kühlschränke und drei gebrauchte Heizkörper. Im Fahrgastraum fanden sich zerlegtes und verpacktes Mobiliar an. Sechs der säuberlich verpackten Fahrräder namentlich renommierter Hersteller standen nach Diebstählen zur Fahndung. Von dem restlichen Transportgut fehlte jeglicher Eigentumsnachweis So wurden sechs weitere Fahrradrahmen zur Eigentumssicherung sichergestellt, um die Frage bezüglich des rechtmäßigen Besitzes zu klären. Nachdem bekannt geworden war, dass einer der Männer schon seit gut zwei Jahren in einer Wohnung des Mehrfamilienhauses wohnte, folgte postwendend die Durchsuchung des Kellers und der Wohnung nach möglichem weiteren Diebesgut. In der Wohnung fanden sich ein roter Koffer und ein Reiserucksack mit Federgabeln und ein weiterer roter Koffer samt Bohrmaschine der Marke Hilti an, die ebenfalls nach Diebstahl zur Fahndung stand. Im Keller entdeckten die Ermittler einen Hochdruckreiniger der Marke Kärcher, welcher in Nordrhein-Westfalen entwendet worden war. Nun ermittelt die Polizei gegen die Drei wegen des Verdachts des bandenmäßigen Diebstahls und der Hehlerei. (MB)

Eine höhere Summe für eine Eigentumswohnung ? - PM vom 09.08.2017

Leipzig-Engelsdorf

08.08.2017, gegen 11:30 Uhr

? verlangte während eines Telefonats der Anrufer von einer 63-Jährigen. Der Mann gab an, aus dem ?engsten Familienkreis? zu sein und eine fünfstellige Summe für den Erwerb einer Eigentumswohnung zu benötigen. Die Frau glaubte nun, einen Verwandten erkannt zu haben und nannte einen Namen, der natürlich auch bestätigt wurde. Er sagte, dass er gerade beim Notar in Grimma sei und dringend das Geld brauche. Er verlangte nun nachdrücklich, dass sie sich sofort auf den Weg zur Sparkasse machen und auch ihr Handy mitnehmen solle. Als sie unterwegs war, rief er ständig an. In einer Sparkassen-Filiale angekommen, wollte sie an einem Schalter die Summe abheben. Doch die Angestellte sagte, dass sie so viel Geld nicht da hätte und fragte die sichtlich nervöse Frau, wofür sie es denn brauche. Sie gab an, ?was kaufen? zu wollen. Die Angestellte fragte weiter nach und vermutete sofort, dass hier etwas nicht stimmt. Ohne Geld und sehr aufgeregt verließ die 63-Jährige die Filiale. Der angebliche Verwandte meldete sich erneut und fragte nach, ob sie das Geld habe. Als sie verneinte, sollte sie sofort mit einem Taxi zu einer anderen Filiale fahren. Die überforderte Frau lehnte ab und schaltete das Handy aus. Die fürsorgliche Sparkassenmitarbeiterin ließ der Zustand der Kundin keine Ruhe, schaute nach ihr und bat sie nochmals ins Büro. Dort befanden sich weitere Angestellte und warnten sie ausdrücklich vor der Betrugsmasche ?Enkeltrick?. Sie schlugen der Frau vor, doch die Verwandten anzurufen und zu fragen, ob sie das Geld wirklich benötigen. Die 63-Jährige erreichte die vermuteten Verwandten im Urlaub, die sich verwundert zeigten und auf keinen Fall die Summe von ihr verlangt hätten. Gleichzeitig rieten sie ihr, die Polizei zu informieren. Sie erstattete nun Anzeige. Kripobeamte ermitteln. Als sich der Anrufer später nochmals bei ihr meldete, sagte sie dem falschen Verwandten, dass er kein Geld bekäme und sie die Polizei eingeschaltet habe. Daraufhin legte er auf. Die Polizei bedankt sich bei den aufmerksamen Sparkassenmitarbeitern. (Hö)

Spielautomaten aufgebrochen - PM vom 09.08.2017

Leipzig-Zentrum, Nürnberger Straße

27.07.2017 bis 09.08.2017, gegen 02:00 Uhr

Aufgrund von Renovierungsarbeiten war die Gaststätte geschlossen und sollte demnächst wieder geöffnet werden. Ein Bekannter des Besitzers (23) hatte diesen über eine offen stehende Tür informiert und den Verdacht auf Einbruch geäußert. Der 23-Jährige fuhr zu seinem Laden und musste feststellen, dass die Eingangstür aufgehebelt und alles durchwühlt worden war. Drei Spielautomaten waren zerstört. Aus ihnen fehlte das Bargeld. Allerdings ist noch nicht bekannt, in welcher Höhe. Auch zum Sachschaden liegen noch keine Angeben vor. Der Eigentümer rief die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Renitenter Mann auf dem Lindenauer Markt - PM vom 09.08.2017

Leipzig-Lindenau, Lindenauer Markt

08.08.2017, 07:50 Uhr

Mehrere Zeugen meldeten sich über Notruf bei der Polizei und teilten mit, dass ein Mann herumschreit, äußerst aggressiv auf Passanten einschlägt und diese bedroht. Bei ihm soll es sich um einen Ausländer handeln, der ca. 30 Jahre alt ist, einen Vollbart hat und mit einem roten Pullover bekleidet ist. Polizeibeamte waren wenig später am Ereignisort. An der stadtauswärtigen Straßenbahnhaltestelle stand eine Bahn der Linie 7 mit Warnblinklicht. Davor standen mehrere aufgeregte Passanten, die den Beamten mitteilten, dass der Mann in die Bahn eingestiegen war und Fahrgäste anbrüllt. Die Polizeibeamten baten den ?Schreihals? auszusteigen. Dies veranlasste den Mann, noch aggressiver zu reagieren. Er setzte sich vehement zur Wehr, als ihn ein Polizist am Arm aus der mit ca. 30 Fahrgästen besetzten Straßenbahn ziehen wollte. Er versetzte dem Beamten einen Schlag mit dem Ellenbogen ins Gesicht, der dadurch verletzt wurde. Ihm eilten drei Kollegen zu Hilfe. Ihnen gelang es auch nicht, den renitenten Mann aus der Bahn zu bekommen. Als sie ihn fixieren wollten, wehrte er sich mit voller Kraft. Schließlich gelang es den Beamten doch, ihn an Armen und Beinen zu fesseln. Während der Widerstandshandlung bedankten sich mehrere aufgelöste Passanten, die große Angst vor dem Mann hatten, bei den Beamten für ihren schnellen Einsatz. Der Mann hatte einen gültigen Bundespersonalausweis bei sich. Bei ihm handelt es sich um einen 41-jährigen Leipziger (gebürtiger Libyer). Für ihn riefen die Beamten einen Rettungswagen, da er zeitlich und örtlich nicht orientiert war und unter Wahnvorstellungen litt. Außerdem hatte er 1,72 Promille intus. Ein Jugendlicher (17) meldete sich dann bei den Gesetzeshütern und gab an, vom Mann auf dem Weg zur Schule geschlagen und beleidigt worden zu sein. Diese Beleidigungen setzten sich auch gegenüber den Beamten fort, die er mit bösartigen Worten betitelte. Der 41-Jährige wurde schließlich in ein Fachkrankenhaus gebracht. Er hat sich wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte, Körperverletzung und Beleidigung zu verantworten. (Hö)

Fall 1 - PM vom 09.08.2017

Leipzig-Zentrum, Neumarkt

08.08.2017, gegen 13:15 Uhr

Ein vermeintlicher Kunde suchte sich diverse Bekleidungsstücke in der Sportabteilung eines Kaufhauses aus. Damit ging er in eine Umkleidekabine und hängte wenig später einen Teil davon zurück. Die anderen Kleidungsstücke ?wanderten? in seinen mitgebrachten Rucksack. Dann wollte er klammheimlich aus dem Warenhaus verschwinden. Doch seine Rechnung ging nicht auf: Zwei Ladendetektive (w.: 31, m.: 49) hatten den Mann bereits im Visier und hielten ihn am Ausgang fest. Sie nahmen ihn unter den Vorwurf des Diebstahls mit ins Büro. Dort verständigten sie die Polizei. Die Beamten fanden nicht nur die gestohlenen Sachen aus diesem Kaufhaus im Rucksack, sondern noch andere Bekleidung, die aus weiteren zwei Geschäften stammen. Zudem hatte der Mann, ein 25-jähriger Leipziger, ein Messer griffbereit in seiner Hosentasche. Die Polizisten stellten sowohl das Messer als auch das gesamte Diebesgut, wie Trainingsanzug, lange und kurze Hosen sowie diverse Shirts, sicher. Bei der Überprüfung des Mannes stellte sich heraus, dass er als Betäubungsmittelkonsument und wegen einschlägiger Straftaten ? Diebstahl, Betrug ? polizeibekannt ist. Gegen ihn wird nun erneut wegen Ladendiebstahls ermittelt.

Fall 2 - PM vom 09.08.2017

Leipzig-Paunsdorf, Paunsdorfer Allee

08.08.2017, gegen 17:00 Uhr

In der Technikabteilung eines Marktes wollten sich zwei junge Leute (m.: 12, 16) kostenlos bedienen. Sie nahmen zwei Fitnessarmbänder im Wert von 338 Euro aus der Anlage, begaben sich in eine andere Abteilung, in der sie die Objekte ihrer Begierde aus der Verpackung nahmen. Danach versteckte der Jugendliche die Bänder in seinen Schuhen. So wollte sich das diebische Duo aus dem Geschäft schmuggeln. Doch es flog auf. Nachdem beide die Kassenzone passiert hatten, hielten zwei Ladendetektive die jungen Männer fest und verständigten die Polizei über den Diebstahl. Auch die Eltern des Kindes sowie des Jugendlichen wurden informiert. Nach den polizeilichen Maßnahmen durften der 12- und der 16-Jährige wieder mit nach Hause ? jedoch ohne das begehrte Fitnessarmband. (Hö)

Rucksack und Fahrradkorb - PM vom 09.08.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Köbisstraße

08.08.2017, 11:15 Uhr

Auf einem kurzen Weg auf der Köbisstraße vom Täubchenweg kommend in Richtung Reichpietschstraße kam einem Radfahrer der Rucksack abhanden. Diesen hatte er im Fahrradkorb auf dem Gepäckträger verstaut. Was soll schon passieren? So dachte er sich wohl, musste aber bald feststellen, dass es ein Fehler war. Am Zielort angekommen, war der Rucksack weg. Ein Absuchen des Weges half nichts. Jemand muss ihm diesen aus dem Korb genommen haben, dachte sich der 73?Jährige und erstattete Anzeige bei der Polizei. Im Rucksack waren die Geldbörse mit einem zweistelligen Bargeldbetrag, Medikamente, Papiere und besonders bitter: die preisintensive Sonnenbrille mit Sehstärke. (Ber)

Seitenscheibe eingeschlagen - PM vom 09.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Eggebrechtstraße

08.08.2017, 16:15 Uhr

In der Eggebrechtstraße schlugen Unbekannte am Dienstagnachmittag die Seitenscheibe eines Pkw Ford Fusion ein und entwendeten einen Laptop und Bekleidungsgegenstände. (Ber)

Schwerer Verkehrsunfall - PM vom 09.08.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Täubchenweg/Gerichtsweg

08.08.2017, 23:15 Uhr

An der Kreuzung Gerichtsweg/Täubchenweg ereignete sich in dieser Nacht ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem sechs Menschen verletzt wurden. Wie konnte das geschehen? Berichte zum Unfallhergang ergaben später, dass der Fahrer (30) eines Renault Megane auf dem Täubchenweg stadtauswärts fuhr und den Gerichtsweg kreuzen wollte. Die Lichtzeichenanlage war zu jenem Zeitpunkt außer Betrieb, nur das gelbe Blinklicht leuchtete für den Fahrverkehr in alle Richtungen. Just in dem Moment kreuzte ein Polizeitransporter mit Blaulicht seinen Weg, woraufhin es direkt im Kreuzungsbereich zu einer heftigen Kollision kam. Der Polizeitransporter fuhr auf dem Gerichtsweg in nördliche Richtung. Jedenfalls waren in Folge des Zusammenstoßes beide Autos nicht mehr fahrbereit ? Totalschaden ? der Renault mit einem Schaden von 30.000 Euro, das Polizeifahrzeug, ein Vito, mit 15.000 Euro. Außerdem mussten auslaufende Betriebsstoffe großflächig durch eine Privatfirma und Feuerwehr gebunden und beseitig werden. Sämtliche Insassen der beteiligten Unfallautos wurden verletzt. Der Fahrer des Renault und dessen Beifahrerin (29) schwer, die Insassen im Polizeitransporter leicht. (MB)

Wettrennen auf Straße ging schief - PM vom 09.08.2017

Leipzig-Zentrum, Nürnberger Straße

09.08.2017, gegen 01:30 Uhr

Sie wollten es halten wie ?Hase und Igel?, doch beim nächtlichen Rennen gab es zwei Verlierer ? Fußgänger und Radfahrer. Zwei 22-Jährige, ein Fußgänger und eine Radfahrerin, beide alkoholisiert mit 1,72 bzw. 1,12 Promille, wollten testen, wer schneller ist und lieferten sich ein Wettrennen/-fahren. Dabei geriet der junge Mann auf der Straße ins Straucheln und fiel gegen die Fahrradfahrerin. Beide stürzten. Die junge Frau erlitt eine Kopfplatzwunde, ihr ?Kontrahent? verletzte sich an Glasscherben an einer Hand und am Unterarm. Mit einem Rettungswagen wurden beide Verletzte in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht. Am Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 150 Euro. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. (Hö)

Hondafahrer übersah Radfahrer (Pressemitteilung vom 04.08.2017) - PM vom 09.08.2017

Leipzig-Lindenau, Cottaweg

03.08.2017, gegen 14:45 Uhr

Der Fahrer (26) eines Pkw Honda war auf dem Cottaweg in Richtung Jahnallee unterwegs. Beim Rechtsabbiegen und Befahren des farblich hervorgehobenen Radweges beachtete er einen von links kommenden und in stadtauswärtiger Richtung fahrenden Radfahrer (53) nicht. Er erfasste den Mann. Dieser stürzte und verletzte sich am Hinterkopf. Polizeibeamte und Mitarbeiter des Rettungswesens wurden verständigt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrradfahrers fest. Der Vortest ergab einen Wert von 2,04 Promille. Ohne weitere polizeiliche Maßnahmen abzuwarten, machte sich der Verletzte trotz Kopfplatzwunde auf und davon. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung und gegen den Radfahrer wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. Der Schaden an Pkw und Fahrrad wurde mit etwa 320 Euro beziffert.

Tank abgerissen - PM vom 09.08.2017

Leipzig; OT Mölkau, Engelsdorfer Straße

08.08.2017, 14:20 Uhr

In der Engelsdorfer Straße wollte die Fahrerin eines Transporters Iveco von einem Grundstück auf die Straße einbiegen. Diese ist derzeit allerdings Baustelle und circa elf Zentimeter tiefer als die Gehwegkante. Sie setzte auf und riss dabei den Dieseltank des Transporters ab. Der Kraftstoff lief auf den Gehweg und die Straße. Es könnte auch etwas in die Kanalisation geraten sein. Die Feuerwehr rückte an und beseitigte die Verunreinigungen. (Ber)

Arbeitsunfall - PM vom 09.08.2017

Leipzig-Rückmarsdorf, Merseburger Straße

08.08.2017, gegen 08:30 Uhr

Ein Firmenmitarbeiter (47) hatte die Aufgabe, per Gabelstapler übereinander gestapelte Doppelpaletten mit Kurbelgehäusen vom Hof in die Halle zu fahren. Da diese Paletten über Sichthöhe gestapelt sind, fuhr er rückwärts. Er nutzte den Weitwinkelrückspiegel und tätigte rechts und links den Schulterblick. Plötzlich schrie jemand laut. Der Mann hielt und schaute nach. Er sah einen Kollegen (28) an der Wand lehnen, der Schmerzen hatte. Es stellte sich heraus, dass dieser - offenbar rückwärts ? eine Treppe heruntergestiegen war. Als er sich dann umdrehte, fuhr ihm der Gabelstapler über den rechten Fuß. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht. Gegen den 27-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Fall 1 - PM vom 08.08.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg

06.08.2017, 12:00 Uhr bis 07.08.2017, 12:00 Uhr

Eine aufmerksame Nachbarin (59) rief gestern Mittag die Polizei, da sie die offen stehende Terrassentür des Nachbarhauses bemerkt hatte. Polizeibeamte stellten wenig später fest, dass ein Einbrecher am Werke war: Er hatte sowohl die Terrassentür aufgehebelt als auch die Tür zur Garage und alles durchsucht. Die Eigentümer des Einfamilienhauses wurden in Kenntnis gesetzt. Sie gaben an, dass Bargeld und diverser Schmuck gestohlen worden war. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen noch keine Angaben vor.

Fall 2 - PM vom 08.08.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg

06.08.2017, 16:00 Uhr bis 07.08.2017, 17:00 Uhr

Am späten Nachmittag rief die 59-Jährige erneut die Polizei. Sie hatte festgestellt, dass Einbrecher noch in einem anderen Haus gewesen waren, da ein Kellerfenster offen stand. Zuvor hatte sie schon bemerkt, dass an der Terrassentür gehebelt worden war, allerdings ohne Erfolg. Polizeibeamte verständigten eine nahe Verwandte, die jedoch nicht angeben konnte, was der ungebetene Gast aus dem Eigenheim ?mitgenommen? hatte. Ebenso ist die Höhe des Sachschadens noch unklar. In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Yamaha fort - PM vom 08.08.2017

Leipzig (Paunsdorf), Kreuzdornstraße

06.08.2017, 22:00 Uhr ? 07.08.2017, 06:00 Uhr

Montagmorgen zeigte ein Motorradfahrer bei der Bundespolizei den Diebstahl seiner silberfarbenen Yamaha YP 400 an. Er hatte die Maschine vom Baujahr 2008 und einem Zeitwert von 2.500 Euro am Vorabend in der Kreuzdornstraße ordnungsgemäß gesichert geparkt. Doch das schreckte Diebe nicht ab. Sie ließen die Yamaha spurlos verschwinden. Nun ermittelt die Soko Kfz wegen Diebstahl im besonders schweren Fall und hat auch das Motorrad zur Fahndung ausgeschrieben. (MB)

?Überzeugende Argumente?? - PM vom 08.08.2017

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Konradstraße

07.08.2017, 21:00 Uhr ? 21:12 Uhr

Es gäbe eine wilde Messerstecherei Höhe der Shishabar in der Eisenbahnstraße und sie sollen sofort mitkommen! So stürmte gestern Abend aufgeregt der Zeuge einer Auseinandersetzung in die Polizeiaußenstelle. Gut gerüstet begaben sich die Gesetzeshüter auf den Weg. Weit mussten sie nicht gehen, als sie schon eine größere Menschentraube sahen und sogleich von einer Vielzahl aufgeregter Personen umringt wurden. Sie teilten mit, dass zwei Jugendliche (m: 17, 17) verletzt seien und dringend Hilfe benötigten. Alsbald war der Rettungswagen angefordert. Zwischenzeitlich hatten die Verletzten die Polizisten erreicht und Folgendes geschildert: Sie seien von vier Männern angegriffen worden. Einem der 17-Jährigen hatten die Unbekannten mit einem scharfen Gegenstand, vermutlich einem Messer, Schnittwunden am linken Ohr und Arm versetzt. Er musste später auch in einer Klinik behandelt werden. Der andere erlitt indes eine Biss- und Schürfwunde. Hintergrund der Auseinandersetzung sollen Geldschulden gewesen sein. Zu den Tätern konnten die Jugendlichen schließlich nur folgende Angaben machen: Die Männer seien syrischer Herkunft, so die Jugendlichen, was sie eindeutig am Dialekt hatten erkennen können. Weiterhin beschrieben sie drei der Täter: 1. Person: Er soll 17 - 19 Jahre alt, 170 - 175 cm groß und von schlanker Gestalt gewesen sein. Er war komplett grau gekleidet (Joggingsachen) und er habe das vermutliche Messer geführt. 2. Person: Diese soll 17 - 18 Jahre und ebenfalls von schlanker Gestalt gewesen sein. Er trug ein hellgrünes oder hellblaues T-Shirt und lange Jeanshosen. 3. Person: Sie soll kleiner, also 150 - 160 cm groß, ca. 19 Jahre alt und ebenso von schlanker Gestalt gewesen sein. Er wiederum trug eine Jeansweste und eine lange Hose. Außerdem hatte er eine Narbe an der Augenbraue, so die 17-Jährigen. Nun ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung. (MB)

Hat er oder hat er nicht ? das ist nun die Frage! - PM vom 08.08.2017

Leipzig; OT Stötteritz, Schönbachstraße

07.08.2017, 23:40 Uhr

Auf der Streifenfahrt durch die Schönbachstraße in Richtung Papiermühlstraße fiel den Gesetzeshütern ein Radler auf, der einen Computer auf der Fahrradstange seines Herrenrades transportierte. Sie entschlossen sich, den Transporteur zu kontrollieren, wendeten und folgten ihm. Als dieser die Absicht der Polizisten erkannte, ließ er Rad und Computer fallen und flüchtete in das angrenzende Gebüsch Richtung Günzpark. Dort verlor sich seine Spur. Computer und Fahrrad wurden sichergestellt, die Ermittlungen nach dem 175 cm großen, 20 ? 30 Jahre alten Mann von schlanker Gestalt dauern an. Er trug wuschelige, dunkle Haare, die bis zu den Ohren reichten und ein weißes T-Shirt sowie eine kurze dunkle Hose. Sonst laufen die Ermittlungen wegen des Anfangsverdachtes eines möglichen Diebstahls. (MB)

Fahrraddiebstahl - PM vom 08.08.2017

Leipzig; OT Zentrum, Goethestraße

07.08.2017, 17:35 Uhr

Doch der Dieb (21) kam mit dem Damenrad nicht weit. Er hatte das Fahrrad einer 34-Jährigen genommen und wollte damit vom Schwanenteich über die Goethestraße flüchten. Doch ein Mann, der das Geschehen verfolgt hatte, stellte ihn wenig später und hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die entdeckte bei dem Langfinger schließlich noch in einer Hosentasche in Klarsichtfolie eingepacktes Cannabis, welches er zusätzlich in ein Taschentuch eingewickelt hatte. Das Fahrrad wurde der 34-Jährigen zurückgegeben. Die Ermittlungen gegen den 21-Jährigen wegen versuchten Diebstahls laufen. (MB)

Steaks und Eis gestohlen - PM vom 08.08.2017

Leipzig; OT Mockau-Süd, Beuthstraße

06.08.2017, 19:45 - 07.08.2017, 09:10 Uhr

In Mockau drangen Unbekannte in eine Gaststätte ein. Sie schoben die Rollläden eines Fensters hoch und zerstörten die Scheibe dahinter. Dann öffneten sie das Fenster und drangen in die Gasträume ein. Sie entwendeten eine unbekannte Menge an gefrorenen Steaks und Speiseeis. (Ber)

Fahrradfahrer erfasst, schwer verletzt - PM vom 08.08.2017

Leipzig-Kleinzschocher, Klingenstraße

07.08.2017, gegen 16:45 Uhr

Der Fahrer (34) eines VW Passat befuhr die Klingenstraße in Richtung Antonienstraße. Dort beachtete er das Verkehrszeichen 209 nicht und fuhr entgegen der Anordnung des Rechtsabbiegens geradeaus. Er beachtete dabei die Vorfahrt eines Fahrradfahrers nicht, der auf der Antonienstraße stadteinwärts unterwegs war. Der Autofahrer erfasste den Radfahrer (31). Dieser stürzte und verletzte sich schwer. Er wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 1.550 Euro. Gegen den 34-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Raser auf der Spinnereistraße - PM vom 08.08.2017

Leipzig-Lindenau, Spinnereistraße/Saarländer Straße

08.08.2017, 01:20 Uhr

Mit überhöhter Geschwindigkeit war ein Audifahrer auf der Spinnereistraße unterwegs. Polizeibeamte verfolgten den Autofahrer, wollten ihn kontrollieren. Doch der Mann trat offenbar noch mal aufs Gaspedal und bog nach rechts auf die Saarländer Straße ab. Dabei geriet er auf die Gegenfahrbahn und stieß gegen einen ordnungsgemäß abgestellten Anhänger. Danach stieg der A-6-Fahrer aus und flüchtete zu Fuß vom Unfallort. Doch die Beamten folgten dem Mann und nahmen ihn vorläufig fest. Bei ihm handelt es sich um einen Leipziger (23). Er ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Da er sich leicht verletzt hatte, wurde er mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Audi und am Anhänger entstand ein Schaden in Höhe von ca. 30.000 Euro. Der junge Mann hat sich wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu verantworten. (Hö)

Fußgänger lief gegen Straßenbahn - PM vom 08.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Elsterstraße/Käthe-Kollwitz-Straße

08.08.2017, 09:15 Uhr

Laut Zeugenaussagen lief der 31-jährige Fußgänger auf der Höhe Elsterstraße von links nach rechts und übersah dabei eine stadteinwärts fahrende Straßenbahn der Linie 8 (Fahrer: 52). Er kollidierte mit der Bahn und erlitt schwere Kopfverletzungen. Ein 51-jähriger Zeuge, der den Unfall gesehen hatte, stand unter Schock und musste durch das Kriseninterventionsteam betreut werden. Die Käthe?Kollwitz-Straße musste stadteinwärts gesperrt werden. (Vo)

Zu schnell, zu viel und wenig standsicher - PM vom 08.08.2017

Leipzig; OT Sellerhausen-Stünz, Permoserstraße

07.08.2017, 23:30 Uhr

Kurz vor Mitternacht beobachtete eine Polizeistreife einen Volvo S 60 auf der Permoser Straße, der mit weit überhöhter Geschwindigkeit fuhr. Sie setzten ihm nach. Dabei stellten sie fest, dass der Fahrer bis zu 100 km/h statt der erlaubten 50 fuhr. Sie stoppten ihn. Der Fahrer wirkte stark alkoholisiert und orientierungslos. Er musste sich an seinem Fahrzeug festhalten, um nicht umzufallen. Ein Atemalkoholtest ergab 2,2 Promille. Er musste zur Blutentnahme. Sein Führerschein wurde an Ort und Stelle eingezogen. Nun muss sich der 60?Jährige wegen Trunkenheit am Steuer verantworten. (Ber)

In zwei Baucontainer eingebrochen - PM vom 07.08.2017

Leipzig-Leutzsch, Franz-Flemming-Straße

05.08.2017, 13:00 Uhr bis 06.08.2017, 07:00 Uhr

Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes stellten am Wochenende fest, dass Unbekannte auf einer Baustelle waren, da Türen offen standen. Sie informierten darüber die Polizei. Aus zwei Baucontainern fehlen ein Koffer mit Spezialelektronik, ein Laptop, ein Drucker sowie die Schlüssel von zehn Baumaschinen, wie Bagger und Radlader. Der Baustellenverantwortliche (41) erstattete Anzeige. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Auf frischer Tat gestellt ? - PM vom 07.08.2017

Leipzig-Zentrum, Sebastian-Bach-Straße

06.08.2017, 13:20 Uhr

? wurde Sonntagnachmittag dank zweier Zeugen ein 19-jähriger Rumäne. Diese (w./m.: 18) hatten einen jungen Mann beobachtet, der zunächst auf ein Flachdach kletterte, dann ein Fenster aufbrach und in eine Wohnung einstieg. Sie informierten sofort die Polizei. Beamte nahmen dann den Einbrecher in der Wohnung, die durch die Kameraden der Feuerwehr geöffnet worden war, vorläufig fest. Der 19-Jährige hatte alles durchwühlt, zwei Notebooks, ein iPad, zwei Mobiltelefone, eine Sonnenbrille und ein Taschenmesser gestohlen und in seinen Rucksack gesteckt. Die Mieterin (46) wurde über den Einbruch in Kenntnis gesetzt. Der Einbrecher wurde noch am gleichen Tag dem Haftrichter vorgeführt und in die Justizvollzugsanstalt überführt. (Hö)

Einbrecher im Haus - PM vom 07.08.2017

Leipzig-Probstheida

04.08.2017, 15:30 Uhr bis 06.08.2017, 14:30 Uhr

Nachdem unbekannte Täter ein Kellerfenster gewaltsam geöffnet hatten und ins Haus eingestiegen waren, durchsuchten sie in allen Zimmern das Mobiliar. Nach erstem Überblick fehlen ein Handy und eine zweistellige Summe Bargeld. Da auf dem Grundstück noch ein weiteres Einfamilienhaus steht, brachen sie auch dort ein und durchwühlten alles. Ob und was gestohlen worden war, ist noch unklar. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus. Der Geschädigte (37) setzte die Polizei in Kenntnis. Die Ermittlungen dauern noch an. (Hö)

- PM vom 07.08.2017

Leipzig-Plaußig, Tauchaer Straße

04.08.2017, 19:00 Uhr bis 05.08.2017, 07:45 Uhr

? hatten unbekannte Täter. Dazu hebelten sie die Tür zum Lager eines Getränkemarktes auf, durchsuchten alles und verschwanden mit etwa 40 Stangen Zigaretten. Eine Mitarbeiterin (24) hatte morgens den Einbruch samt Diebstahl entdeckt und die Polizei verständigt. Während der Sachschaden mit etwa 250 Euro angegeben wurde, beträgt die Höhe des Stehlschadens 1.665 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Wäsche wechselte den Besitzer - PM vom 07.08.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Friedrich-Dittes-Straße

06.08.2017, zwischen 16:30 Uhr und 18:30 Uhr

Als eine 41-jährige Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses ihre trockene Wäsche im Hof, der sich auf einer abgeschlossenen Wohnanlage befindet, abnehmen wollte, staunte sie nicht schlecht: Vier Lücken klafften auf der Leine und es fehlen jetzt eine schwarze Herrenjeans, ein grauer Pullover sowie ein schwarzes Sport-T-Shirt. Das vierte Kleidungsstück konnte die Frau noch nicht benennen. Ihr entstand jedenfalls ein Schaden in Höhe von etwa 200 Euro. Die Klammern fand die Frau auf dem Hof und stellte sie sicher. Die Geschädigte erstattete Anzeige. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Lauter Knall und Brandgeruch - PM vom 07.08.2017

Leipzig-Kleinzschocher, Antonienstraße

06.08.2017, 04:17 Uhr

Sonntagmorgen gegen viertel fünf: Polizeibeamte im Funkstreifenwagen passierten die Antonienbrücke, hörten einen lauten Knall und nahmen Brandgeruch wahr. Sofort hielten die Beamten an, lokalisierten die Gefahrenquelle. Unter der Brücke brannte ein 1,50 m x 1,50 m großer Haufen Sprühdosen, der wenige Zentimeter neben den Gleisen aufgeschichtet worden war. Die Dosen flogen immerhin in einem Radius von etwa 7 m umher. Sofort informierten die Polizisten die Feuerwehr; die Kameraden der Wache Südwest beseitigten den brennenden Haufen. Die explodierenden Dosen waren trotz Bauzaun bis in den Gleisbereich geflogen. Ein Schaden entstand zum Glück nicht. Die Ermittlungen wegen gefährlichem Eingriff in den Bahnverkehr wurden aufgenommen.

Mobile Schankanlage brannte - PM vom 07.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Am Sportforum

06.08.2017, 08:20 Uhr (Feststellungszeit)

Aus bisher unbekannter Ursache kam es zu einem Brand einer temporären Schankanlage in der ?RED-BULL-ARENA?. Die Schankanlage bestand aus einem L-förmigen Metalltresen, auf dem sich ein Kassenautomat befand. In der Nähe stand ein mobiles Handwaschgerät, indem sich ein Wassertank mit elektrischem Wasserwärmer sowie Seifenspender und Papierhandtücher befanden. Durch das Feuer wurden diese Gegenstände in Mitleidenschaft gezogen, wie auch eine Kühltruhe, in der sich mehrere Plastikflaschen befanden und ein Sicherungskasten. Die Kameraden der Hauptfeuerwache Mitte wurden durch den Haustechniker über den Brand informiert und konnten dann den Brand schnell löschen. Am heutigen Tag werden die Brandursachenermittler die Ermittlungen und Untersuchungen zu der Brandursache aufnehmen. Parallel dazu laufen Ermittlungen, ob eventuell eine Person unberechtigt in das Stadiongelände eingedrungen ist und eine Brandstiftung vorliegt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. (Vo)

?Ausgerastet? - PM vom 07.08.2017

Leipzig, OT Wahren, Pater-Gordian-Straße

06.08.2017, 13:20 Uhr

Hausbewohner teilten der Polizei mit, dass ein 35-jähriger deutscher Mieter in seiner Dachgeschosswohnung randalieren würde. Die Vermieter hatten bereits in der Vergangenheit immer wieder Ärger mit dieser Person. Es wurde festgestellt, dass er Wände und Rohre in der Wohnung zerstörte. Offenbar stand eine Räumungsklage an. In Erwartung dieses Termins hing der Mieter in das Treppenhaus einen herausgerissenen Zettel aus dem Koran und malte darauf einen Galgen mit einem Strichmännchen. Gegenüber den Hausbewohnern war er aggressiv. Auf Grund dieser Ausgangsinformationen wurden zur Gefahrenabwehr die Sperrung der Hauptzufahrtstraßen und die Räumung des Wohnhauses vorsorglich durchgeführt. Nachdem der Polizei die Kontaktaufnahme mit dem 35-Jährigen gelungen war, konnte diese Person überwältig werden. Anschließend wurde die Wohnung durchsucht. Es konnten keinerlei gefährliche Gegenstände aufgefunden werden. Festgestellt wurde durch die Beamten, dass die Wohnung durch den Mieter entkernt wurde. Sämtliche Trockenbauwände und Steckdosen waren entfernt worden. Auf Grund des psychischen Zustandes des 35-Jährigen wurde dieser in ein Fachkrankenhaus verbracht. Die Bewohner des Hauses konnten danach in ihre Wohnungen zurückkehren. (Vo)

Leipziger Kripo ermittelt wegen schwerem Landfriedensbruch - PM vom 07.08.2017

Leipzig, Lyoner Straße Ecke Schönauer Straße (Schönauer Lachen)

06.08.2017, 22:05 Uhr bis 22:20 Uhr

Während sie am Teich in den Schönauer Lachen angelten, wurden die beiden ambitionierten Hobbyfischer (m: 37, 41) von einer Gruppe Rowdys angegriffen und mit nicht stubenreinen Worten, wie ?Scheiß ... und scheiß ...? auf das äußerste beschimpft. Nebenher besprühten Unbekannte aus der ca. zehn Köpfe zählenden Gruppe die beiden mit Pfefferspray, schlugen und traten auf die Angler ein. Außerdem entrissen sie ihnen die Telefone und den Rucksack, den sie samt Fischereischein und Angelzubehör mitnahmen. Nur durch einen Sprung in den See, so der 37-Jährige, konnten sich beide vor weiteren Übergriffen retten. Dafür warfen die Unbekannten weitere Utensilien in den See und zerstachen letztlich noch die Reifen des dem 41-Jährigen gehörenden VW und zerschlugen die Frontscheibe. Gleich nach dem Überfall riefen die beiden die Polizei und erzählten, dass die Männer dunkel gekleidet und vermummt gewesen waren. Einige sollen kurze Hosen getragen haben. Später sei die Gruppe in Richtung Westen verschwunden. Eine Absuche in Tatortnähe, selbst mit Hubschrauber, brachte keine Anhaltspunkte auf die Personengruppe. Zwischenzeitlich war auch ein Rettungswagen zum Ort gerufen worden, so dass der 37- und 41-Jährige ambulant versorgt werden konnten. Die Schadenshöhe konnten die Angler zur Zeit der Anzeigenaufnahme nicht benennen, werden diesen jedoch zeitnah nachreichen. Die Ermittlungen laufen gegen Unbekannt. (MB)

Illegale Party im Leipziger Auwald! ? Polizei löste auf - PM vom 07.08.2017

Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Forstweg

05.08.2017, 23:45 Uhr ? 06.08.2017, 03:53 Uhr

Ganz professionell wollte eine Handvoll an Organisatoren im Auwald von Böhlitz-Ehrenberg eine Party aufziehen. Samstagnacht sollte der Event auf einer Lichtung mit DJ-Pult und Bar steigen. Der Veranstalter rechnete mit einigen hundert begeisterten Teilnehmern. Doch es dauerte nicht lange, bis auch die Polizei von den Machenschaften Wind bekam. So rollten einige Polizeifahrzeuge Richtung ?Veranstaltungsort?, traf dabei auf ca. 100 Feierwillige, die zur Lichtung pilgerten. Kurzerhand wurden diese weggeschickt und die ca. 300 Personen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren, die dort bereits auf den kommenden Musikgenuss warteten, ebenso. Die Organisatoren wurden namentlich bekannt gemacht und das Ordnungsamt der Stadt Leipzig informiert. (MB)

Umarmt und dann beraubt - PM vom 07.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord; Keilstraße zwischen Löhrs Carree und WestIn

07. 08.2017, gegen 01:45 Uhr

Ein Unbekannter brachte eine 22-Jährige, die nach einem Freundesbesuch auf dem Heimweg war, um ihr Smartphone. Der Mann verfolgte die Dame durch die Gerberstraße und näherte sich dieser dabei stetig. Das bemerkte die 22-Jährige und beschleunigte ihren Schritt, doch nicht desto trotzt verringerte sich die Distanz stetig. Als der Unbekannte sie schließlich erreicht und einige Schritte begleitet hatte, fragte er sie, ob sie Zeit habe. Wofür erwähnte er wohl nicht. Die 22-Jährige verneinte, versuchte seiner Gesellschaft zu entkommen. Daraufhin legte er gönnerhaft den Arm um sie und sprühte ihr im selben Atemzug Pfefferspray ins Gesicht. Dann drückte er ihren Kopf Richtung Boden und riss ihr das Smartphone (Wert ca. 500 Euro) aus der Hand. Samt Beute rannte er anschließend Richtung Nordplatz davon. Vorerst entschloss sich die 22-Jährige nach Hause zu gehen, besann sich aber letztlich darauf, in einem der nahegelegenen Hotels um Hilfe zu bitten und die Polizei rufen zu lassen. Als die Gesetzeshüter eintrafen, beschrieb sie diesen den Räuber folgendermaßen: - 155 cm ? 160 cm groß - 30 bis 35 Jahre alt - schlanke Statur - südländisches Erscheinungsbild (gebräunte, aber nicht dunkelbraune Haut) - dunkles, kurzes und leicht gelocktes Haar - gebrochene deutsche Aussprache - er trug einen schwarz-grau quergestreiften Pullover, dunkle Hosen und dunkle Turnschuhe. Zwischenzeitlich ließ sie sich ambulant behandeln, denn durch das Spray waren ihre Augen und das Gesicht gereizt. Die Leipziger Kripo ermittelt wegen schwerem Raub. (MB)

Kurzer Praxisbesuch - PM vom 07.08.2017

Leipzig; OT Lindenthal, Lindenthaler Hauptstraße

04.08.2017, gegen 14:00 Uhr - 06.08.2017, gegen 13:00 Uhr

Nachdem ein 37-Jähriger seine Praxisräume bereits Donnerstagmittag verschlossen hatte, besuchte ein Unbekannter diese recht zielstrebig. Wie gesagt, da bereits geschlossen war, hebelte er die Tür des Patienteneingangs auf, wobei er den Türrahmen und das Schließblech stark beschädigte. Der verspätete Gast durchsuchte schließlich sämtliche Behandlungsräume und entschied sich schließlich, einen Laptop und ca. 100 Bargeld mitzunehmen. Anschließend verschwand er samt seiner Beute im Gesamtwert von 600 Euro in unbekannte Richtung. Den Frevel entdeckte der Praxisbesitzer Sonntagmittag, als er auf eine Stippvisite vorbeischaute und rief die Polizei. Diese hat die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufgenommen. (MB)

Mit Gewehr gedroht - PM vom 07.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost

06.08.2017, 22:37 Uhr

Zu später Stunde kam es in der Windmühlenstraße zum Streit zwischen Nachbarn. Worum es eigentlich ging, konnte keiner mehr so recht sagen. Auf jeden Fall ergab ein Wort das andere. Der eine schrie aus dem Fenster, der andere von der Straße zurück. Plötzlich holte der am Fenster ein Gewehr und zielte damit auf den anderen. Der ergriff die Flucht und rief die Polizei. Schwer aufgerüstet betrat dann eine Gruppe von Polizeibeamten die Wohnung des Gewehrbesitzers. Der zeigte keine Gegenwehr und bestritt die Tat auf das Heftigste. Die Waffe fanden die Beamten dann in der Wohnung. Es handelte sich hier um einen alten Karabiner. Dieser wäre ein Erbstück. Die Beamten könnten den gern zur Untersuchung mitnehmen, müssten ihn aber unbedingt wieder bringen. Ob das passieren wird, muss nun die Untersuchung des Waffentechnikers ergeben. Das Gewehr wurde vorerst eingezogen. Es wird nun untersucht, ob es schussfähig ist. Bei Auffinden war es nicht geladen. Munition hatten die Beamten auch nicht gefunden. Eine waffenrechtliche Erlaubnis konnte der 58?Jährige nicht vorweisen. Er muss sich nun wegen Bedrohung und Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten. (Ber)

Schreckschüsse im Wald - PM vom 07.08.2017

Leipzig; OT Kleinzschocher, Windorfer Straße/Kantatenweg

05.08.2017, 14:04 Uhr

Am Samstagmittag wurde die Polizei in die Küchenholzallee gerufen. Dort im Wald war ein Mann mit Schlagstock und Pistole unterwegs. Mit letzterer soll er zwei Mal in die Luft geschossen haben. Die Polizei stellte den Mann fest, es handelte sich um einen 44-jährigen Obdachlosen. Bei der Pistole handelte es sich um eine Schreckschusspistole. Sie wurde durch die Beamten eingezogen, ebenso der Schlagstock. Der Mann erhob keine Einwände. Die Sachen hätten ihm, so sagte er wörtlich, nur Ärger eingebracht. Eine waffenrechtliche Erlaubnis zum Führen der Schreckschusswaffe hatte er nicht. Dafür war er mit über 2,6 Promille, wie ein Atemlufttest ergab, erheblich alkoholisiert. Er muss sich nun wegen Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten. (Ber)

Schulanfangsfeier mit Folgen - PM vom 07.08.2017

Torgau; OT Torgau, Leipziger Straße

06.08.2017, 01:50 Uhr

In Torgau kam es in der Nacht zum Sonntag zu einer handfesten Auseinandersetzung. Eigentlich fand dort eine Schulanfangsfeier statt. Zu später Stunde mussten aber Anwohner beobachten, wie vier Männer auf einen fünften einprügelten. Sie riefen die Polizei. Alle Beteiligten waren alkoholisiert. Die eingesetzten Beamten kamen nicht umhin, zu fragen, wer hier eigentlich in Zukunft die Schulbank drücken soll. Hergang und Grund der Auseinandersetzung blieben noch unklar. Gegen die vier 32-, 40-, 43- und 45-jährigen Männer wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (Ber)

VW Caddy landete im Graben - PM vom 07.08.2017

Leipzig, OT Lützschena-Stahmeln, Poststraße

05.08.2017, gegen 07:30 Uhr

Der Fahrer (32) eines VW Caddy befuhr die Poststraße in Richtung Flughafen. Als er ein Scanngerät (für Postsendungen) aus dem Fußraum seines Fahrzeuges aufheben wollte, geriet er über den Mittelstreifen auf die Gegenfahrbahn. Dort kam ihm ein Lkw Iveco entgegen. Dessen Fahrer (58) bemerkte den VW, fuhr nun äußerst rechts und bremste. Dennoch kam es zum Zusammenstoß: Der Caddy stieß mit seiner vorderen linken Ecke auf die vordere linke des Lkw. Der Pkw kam nach rechts von der Straße ab, fuhr in den Straßengraben und dabei riss noch die linke Vorderachse ab. Verletzt wurde niemand. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Der 32-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Verkehrsunfall mit Todesfolge - PM vom 07.08.2017

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Breite Straße

06.08.2017, 12:25 Uhr

Ein 32-jähriger Fahrer eins Opel fuhr die Breite Straße stadtauswärts und stieß an der Abzweigung Bernhardstraße frontal gegen einen Strommast der LVB. Dabei wurde der vordere Teil des Fahrzeuges komplett zerstört. Der 32-Jährige wurde eingeklemmt und musste durch die Kameraden der Feuerwehr aus dem schwer beschädigten Fahrzeug gerettet werden. Auf Grund der Schwere der Verletzungen wurde er umgehend in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Nach ersten Zeugenaussagen könnte unangepasste Geschwindigkeit eine Rolle als Unfallursache möglich erscheinen. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Am heutigen Tag wurde bekannt, dass der 32-Jährige an den Folgen des Verkehrsunfalls verstorben ist. Eine Obduktion wurde angeordnet. (Vo)

Festgenommener leistete Widerstand und beleidigte Beamte - PM vom 04.08.2017

Leipzig-Eutritzsch, Zschortauer Straße

03.08.2017, 13:00 Uhr

Um die Mittagszeit lag gestern ein Mann auf dem Boden und war nicht ansprechbar. Ein Bürgerpolizist informierte sofort seine Kollegen sowie den Rettungsdienst. Wie sich dann herausstellte, lag jedoch kein medizinischer Notfall vor ? der Mann hatte zu tief ins Glas geschaut! Als ihn die Beamten ansprachen, schubste er sie sofort zur Seite. Danach bekamen die drei Helfer Schimpftiraden und massive Beleidigungen zu hören. Gleichwohl versuchte er zu flüchten. Da er keinerlei Angaben zu seiner Person machen wollte, auch keine Dokumente bei sich hatte und aggressiv wurde, legten ihm die Polizisten kurzerhand Handschellen an und setzten ihn in das Polizeidienstfahrzeug. Dort rastete er aus, trat mehrfach gegen den Schreibtisch und den Himmel des Funkstreifenwagens. Auch rief er ?Naziparolen? und setzte seine Beleidigungen fort. Bei der Überprüfung seiner Person auf dem Polizeirevier stellte sich heraus, dass es sich um einen 24-jährigen Leipziger handelt. Er gab an, nicht mehr im Besitz von Ausweisdokumenten zu sein. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde er entlassen und hat sich neben Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte noch wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Beleidigung und Sachbeschädigung zu verantworten. (Hö)

Einbruch in Eigenheim und zwei weitere Versuche - PM vom 04.08.2017

Leipzig-Schönau

03.08.2017, zwischen 15:45 Uhr und 18:50 Uhr

Nach Einschlagen einer Fensterscheibe drangen Unbekannte ins Einfamilienhaus ein, durchsuchten sämtliche Zimmer sowie das Mobiliar und verschwanden mit einem herausgebrochenen Möbeltresor samt dreistelligem Bargeldbetrag, mehreren Geldkarten und diversem Schmuck. Der Eigentümer stellte abends den Einbruch fest und rief die Polizei. Dem Ehepaar (w.: 56, 57) entstand ein Stehlschaden in Höhe einer vierstelligen Summe. Der Sachschaden hingegen wurde auf etwa 6.000 Euro geschätzt. Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen stellte sich heraus, dass ein unbekannter Täter noch auf zwei Grundstücken versucht hatte, in die Einfamilienhäuser bzw. Garagen einzudringen. Die Versuche scheiterten zum Glück. Allerdings richtete er auch hier Sachschaden in noch unbekannter Höhe an. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Pfefferspray vs. Pfefferspray - PM vom 04.08.2017

Leipzig, OT Schönefeld-Ost, Löbauer Straße

03.08.2017, gegen 17:50 Uhr

Zwei ? zuerst ? unbekannte Täter betraten gemeinsam einen Lottoladen in der Löbauer Straße. Während der eine (23) im Eingang Schmiere stand, begab sich der andere (21) zum Tresen und forderte mit einem Messer in der einen und einem Pfefferspray in der anderen Hand Bargeld und Zigaretten vom Ladeninhaber (53). Der allerdings hatte hinter dem Tresen ein eigenes Pfefferspray liegen und griff danach. In dem Moment sprühten der Täter als auch der 53-Jährige kurz nacheinander ihr Spray ins Gesicht des jeweils anderen. Den 21-Jährigen beschlichen in diesem Moment Zweifel ob seines Vorhabens und so nahm er die Beine in die Hand und rannte mit seinen Kumpanen aus dem Laden. Der 53-Jährige folgte den beiden Räubern in spe, musste die Verfolgung allerdings abrechen, als er des Brennens in seinen Augen gewahr wurde. Günstigerweise beobachtete ein Zeuge das Geschehen und sah genau, in welches Haus die Täter flüchteten, was er den kurz darauf erschienen Polizeibeamten auch berichtete. Die Kollegen der Streifenpolizei begaben sich daraufhin direkt in das Haus und in eine der vielversprechenden Mietparteien des Mehrfamilienhauses ? und siehe da: Ihnen wurde tatsächlich geöffnet. Mittlerweile hatten sich die Täter zwar umgezogen, doch gaben sie schließlich zu, dass sie versucht hatten, den Laden zu überfallen. Der 21-Jährige, der das Pfefferspray abbekommen hatte, war im Übrigen kaum beeinträchtigt worden, da er eine Sonnenbrille getragen hatte, die verhinderte, dass das Spray ihm in die Augen gelang. Beide Täter wurden dem Haftrichter vorgeführt, woraufhin dieser sowohl für den 23-Jährigen als auch für den 21-Jährigen die Untersuchungshaft anordnete! (KG)

Auf frischer Tat gestellt - PM vom 04.08.2017

Leipzig, OT Schleußig, Könneritzstraße

03.08.2017, 09:00 Uhr

Die Polizei wurde durch mehrere Mieter eines Mehrfamilienhauses darüber informiert, dass sich eine Person im Kellergang aufhält und in Kellerboxen gewaltsam eingedrungen ist. Die Beamten waren schnell vor Ort und konnten die Täterin auf frischer Tat stellen. Auf der Kellertreppe kam ihnen eine weibliche Person entgegen, die den Eindruck machte, als ob sie unter berauschenden Mitteln stand. Sie hatte mehrere Hygieneartikel in der Hand. Die Person wurde angehalten und einer Identitätsfeststellung unterzogen. Es handelte sich dabei um eine 33-jährige Leipzigerin. Die Beamten forderten Unterstützung an. Die Frau wurde umgehend in das Polizeirevier gebracht. Die weiteren Erkenntnisse und Ermittlungen am Ort ergaben, dass in insgesamt 14 Kellerboxen eingebrochen wurde und im Kellergang mehrere Beutel mit Diebesgut bereitstanden. In einer der aufgebrochenen Kellerboxen wurde auch der Rucksack mit weiteren persönlichen Gegenständen der 33-jährigen Leipzigerin aufgefunden. Die kriminaltechnische Tatortarbeit wurde durchgeführt. Bisher konnten drei Geschädigte vor Ort bekannt gemacht werden. Die 33-Jährige stand unter Einfluss von Amphetaminen. Sie war wegen einschlägiger Delikte der Polizei schon bekannt und Betäubungsmittelkonsumentin. Die weiteren Ermittlungen dauern an. (Vo)

In ein Fahrzeug eingebrochen - PM vom 04.08.2017

Leipzig, OT Schleußig, Nonnenweg/Anton-Brückner-Allee

02.08.2017, 22:00 Uhr ? 03.08.09:30 Uhr

Unbekannter Täter schlug die Seitenscheibe eines abgestellten BMW der 7er Reihe ein und entwendete daraus den Airbag, das fest installierte Radio- und Navigationssystem und das Kombiinstrument des 33-jährigen Nutzers. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus.

Dieb wieder erkannt - PM vom 04.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Karl-Liebknecht-Straße

21.02.2017, 10:57 Uhr

Am Donnerstagnachmittag erkannten Mitarbeiter eines Schreibwarengeschäftes in der Karl-Liebknecht-Straße einen Dieb wieder, dessen Tathandlung bereits mehrere Monate zurücklag. Am Vormittag des 21. Februar hatte er Waren im Wert von über 800 Euro mitgehen lassen, konnte aber nicht gestellt werden. Ein halbes Jahr später hatte er wohl gedacht, dass man im Laden sein Gesicht vergessen hätte; weit gefehlt. Der Inhaber rief die Polizei. Als der Ladendieb das Geschäft verließ, folgte er ihm unauffällig mit etwas Abstand, hielt die Polizei über den eingeschlagenen Weg auf dem Laufenden. Nicht lange ? nur wenige Straßen weiter - erfolgte der Zugriff. Wie sich herausstellte, galt der 48-jährige Lette als Betäubungsmittelkonsument, der fortlaufend Straftaten dieser Art begeht, um sich den Drogenkonsum zu finanzieren. Er hatte keinen festen Wohnsitz und stand bereits zur Aufenthaltsermittlung. Er wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn wurde zwischenzeitlich die Untersuchungshaft angeordnet. (Ber)

Diebe brauchten Kühlung - PM vom 04.08.2017

Leipzig; OT Eutritzsch, Theresienstraße

04.08.2017, 04:25 Uhr

Bei der Hitze hilft nur ein Ventilator, dachten sich wohl zwei Männer und schlichen sich in den frühen Morgenstunden in ein Bistro in der Theresienstraße. Dort überstieg der eine den Zaun, während der andere Schmiere stand, und entwendete einen Standventilator. Anwohner hatten das beobachtet und riefen die Polizei. Die Diebe waren aber noch vor Eintreffen der Beamten verschwunden. Allerdings hatten die Anrufer die Diebe in einem nahegelegenen Wohnhaus verschwinden sehen. Die Polizei traf dort zwei 27- und 28-jährige Männer an. Sie hatten den Ventilator bei sich. Der wurde natürlich eingezogen. Gegen die Beiden wurde ein Strafverfahren wegen Diebstahl eröffnet. (Ber)

Hondafahrer übersah Radfahrer - PM vom 04.08.2017

Leipzig-Lindenau, Cottagweg

03.08.2017, gegen 14:45 Uhr

Der Fahrer (26) eines Pkw Honda war auf dem Cottaweg in Richtung Jahnallee unterwegs. Beim Rechtsabbiegen und Befahren des farblich hervorgehobenen Radweges beachtete er einen von links kommenden und in stadtauswärtiger Richtung fahrenden Radfahrer (53) nicht. Er erfasste den Mann. Dieser stürzte und verletzte sich am Hinterkopf. Polizeibeamte und Mitarbeiter des Rettungswesens wurden verständigt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrradfahrers fest. Der Vortest ergab einen Wert von 2,04 Promille. Ohne weitere polizeiliche Maßnahmen abzuwarten, machte sich der Verletzte trotz Kopfplatzwunde auf und davon. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung und gegen den Radfahrer wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. Der Schaden an Pkw und Fahrrad wurde mit etwa 320 Euro beziffert. (Hö)

Streit zwischen Männern eskalierte - PM vom 03.08.2017

Leipzig-Knautkleeberg, Birkhahnsteig

02.08.2017, gegen 18:00 Uhr

Zwei Männer begegneten sich gestern Abend auf einem an ein Wohngebiet grenzenden Feldweg. Einer (50) fuhr dort ziemlich schnell mit seinem Pkw, der andere (64) war mit seinem Hund zu Fuß unterwegs. Dem Autofahrer gefiel offensichtlich nicht, dass ein Passant seinen Fahrweg, den er nur für sich beanspruchen wollte, seinen Weg kreuzte. Er hielt neben dem 64-Jährigen an, äußerte seinen Unmut aufgrund seiner dortigen Anwesenheit, stieg aus und versetzte ihm einen Fußtritt und mehrere Faustschläge ins Gesicht. Diese Tortur hatte eine Nasenbeinfraktur zur Folge. Der Verletzte seinerseits zückte nun ein Messer und stach auf den Jüngeren ein. Er fügte diesem eine Stichverletzung im Bauchraum zu. Der 64-Jährige rief die Polizei. Auch eine Anwohnerin (53) hatte von ihrem Grundstück aus die Tat beobachtet und bereits die Polizei informiert. Die Beamten verständigten das Rettungswesen. Beide Verletzte wurden in ein Krankenhaus gebracht. Der 50-Jährige musste notoperiert werden. Es stellte sich zudem heraus, dass die Kontrahenten unter Alkoholeinfluss standen ? der Fußgänger hatte 0,86 Promille, der Autofahrer 1,74 Promille intus. Polizeibeamte ermitteln nun wegen gefährlicher sowie einfacher Körperverletzung und Fahren unter Alkoholeinfluss. (Hö)

Schon wieder? - PM vom 03.08.2017

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönfeld, Konradstraße

02.08.2017, 15:00 Uhr

Unbekannte Täter entzündeten auf bisher unbekannte Art und Weise die Styropor-Dämmung hinter einer Fassade an der Sporthalle. Die unbekannten Täter wurden dabei beobachtet und rannten anschließend in unbekannte Richtung weg. Der entstandene Schmorbrand wurde durch die Kameraden der Feuerwehr gelöscht. Es bestand zu keiner Zeit Gefahr für Personen. Der Höhe des Schadens ist noch unbekannt.

Täter gestellt! - PM vom 03.08.2017

Leipzig (Zentrum-Süd), Lößniger Straße

03.08.2017, 03:45 Uhr

Durch seine Schlaflosigkeit bemerkte ein 30-Jährigen in den heutigen frühen Morgenstunden, wie drei Personen an Fahrrädern manipulierten und diese versuchten zu klauen. Unvermittelt verständigte er die Polizei und teilte den Sachverhalt mit. Den rasch eintreffenden Polizeikräften konnten zwei der drei flüchtenden Täter nicht mehr entwischen. Schlussendlich müssen sich die beiden Jugendlichen für die begangene Straftat verantworten. Die Ermittlungen nach der dritten Person laufen. (St)

45-Jähriger mit 2,14 Promille unterwegs ? - PM vom 03.08.2017

Leipzig (Zentrum-Ost), Brandenburger Straße

03.08.2017, gegen 02:33 Uhr

Eine Polizeistreife befuhr in der Mittwochnacht die Hans-Poeche-Straße in Richtung Chopinstraße. Dabei fiel den Beamten ein Radfahrer auf, der zum einen kein Licht am Rad hatte und dann auch die gesamte Straße in Schlangenlinien befuhr. In der Folge stoppte die Besatzung den Radfahrer (45) auf der Brandenburger Straße. Seine Alkoholisierung äußerte sich zum einen darin, dass er beim Versuch, von seinem Fahrrad abzusteigen, ins Wanken geriet, zum anderen hatte er eine deutlich verwaschene Aussprache und roch äußerst nach Alkohol. Schlussendlich wurde bei dem 45-Jährigen ein Atemalkoholtest durchgeführt, welcher einen Wert von 2,14 Promille anzeigte. Um den genauen Promillewert zu bestimmen, wurde der Beschuldigte für die Durchführung einer Blutentnahme mit in das angrenzende Revier genommen. Nach allen polizeilichen Maßnahmen konnte der 45-Jährige das Polizeirevier wieder verlassen. (St)

Mann auf Straße verprügelt - PM vom 02.08.2017

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee, Höhe Hallenbad

01.08.2017, gegen 20:00 Uhr

Mit einer Eisenstange und ?ketten schlugen gestern Abend etwa sechs Personen auf einen Mann ein; auch dann noch, als er bereits verletzt am Boden lag. Doch es gelang ihm, aus der Umzingelung zu flüchten. Die Täter folgten ihrem Opfer, einer flüchtete auf einem Fahrrad in Richtung Allee-Center. Drei Zeugen (w.: 71; m.: 13, 52) riefen die Polizei. Kurz darauf kamen drei Männer zum Tatort zurück, die von den Zeugen eindeutig wiedererkannt wurden. Das Trio stand während der Tat um die Schläger und den Geschädigten herum. Die Drei wurden vorläufig festgenommen. Bei ihnen handelt es sich um Afghanen (17, 18, 19). Die Ermittlungen nach ihren Komplizen und dem Verletzten dauern an. Kripobeamte ermitteln wegen gefährlicher Körperverletzung. (Hö)

Motorrad entwendet - PM vom 02.08.2017

Leipzig; OT Marienbrunn, Dohnaweg

31.07.2017, 21:00 Uhr - 01.08.2017, 05:45 Uhr

Im Dohnaweg musste der Eigentümer einer Honda CX 500C den Diebstahl seines Motorrades feststellen. Das Fahrzeug hatte er am Vorabend abgestellt und mit Lenkerschloss und Extraschloss gesichert. Er erstattete Anzeige. (Ber)

Was soll das? - PM vom 02.08.2017

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Konradstraße

01.08.2017, 21:10 Uhr

Eine 19-jährige Hinweisgeberin informierte die Rettungsleitstelle, dass sie eine Rauchentwicklung im Außenbereich der Sporthalle bemerkt hatte. Die Kameraden der Feuerwehr und die Polizei waren schnell vor Ort. Die Feuerwehr löschte den an der Gebäudeseite neben dem Eingang entstandenen Schmorbrand sofort. In der Halle befand sich gerade eine Fußballmannschaft. Diese bemerkte starken Rauch oberhalb der Wandverkleidung im Bereich der Oberlichtfenster. Die ersten Ermittlungen vor Ort ergaben, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit die Dehnungsfuge mittels unbekannten Gegenstands angebrannt wurde, so dass der Schmorbrand ins Innere der Gebäudewand vordringen konnte. Die Kameraden schnitten diese Dehnungsfuge auf, so dass es zu keinem weiteren Schwelbrand kommen konnte. Verletzte gab es keine. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Ein unbekannter ?Klettermax? ? - PM vom 02.08.2017

Leipzig (Miltitz), Geschwister-Scholl-Straße

31.07.2017, 21:00 Uhr - 01.08.2017, 06:45 Uhr

... brach zuerst in der Montagnacht gewaltsam eine Zugangstür zu einem Firmengelände auf und kletterte anschließend über einen Windfang, um in das Objekt zu gelangen. In der weiteren Folge wurden durch den Einbrecher alle Räume, Schreibtische und Behältnisse geöffnet und durchsucht. Ein Mitarbeiter musste dann am nächsten Morgen feststellen, dass sein Diensthandy fehlt. Ob noch andere Firmengegenstände mitgenommen wurden, konnte durch einen Sachverständigen der Firma zum Feststellzeitpunkt nicht angegeben werden. Durch die Kriminalpolizei konnten am Tatort verschiedene Spuren gesichert werden, die dem Unbekannten zuzuordnen sind. Die Ermittlungen zu diesem Delikt werden durch die Kriminalpolizei übernommen. (St)

Einkaufcenter mit Handbeil zerstört - PM vom 02.08.2017

Leipzig (Gohlis-Süd), Georg-Schumann-Straße

01.08.2017, 23:54 Uhr

Um in einen Einkaufscenter zu gelangen, verschafften sich unbekannte Tatverdächtige in der Dienstagnacht durch einen Schlag mit einem Handbeil Zutritt zum Objekt. Auch Schaufensterscheiben zwei anderer Geschäfte blieben von der Zerstörungswut nicht verschont. Als die Polizeibeamten am Tatort eintrafen, konnten keine Personen mehr festgestellt werden, jedoch konnten zwei Zeugen Angaben zu den Personen und zur Fluchtrichtung mitteilen. Demnach flohen die tatverdächtigen Personen mit einem Pkw aus der Natonekstraße in Richtung Elsbethstraße. Eine der Personen konnte mit folgenden Merkmalen beschrieben werden: große und schmale Statur, schätzungsweise 30 Jahre alt, südländisches Aussehen, kurze, glatte schwarze Haare und mit einem weißen T-Shirt und kurzer Hose bekleidet. Die zweite Person konnte durch die Zeugen mit einer kräftigen Gestalt, kurzen blonden Haaren, mit dunklem Pullover und dunkler Hose bekleidet und einen schwarzen Gegenstand in der Hand beschrieben werden. Die Ermittlungen nach den Tatverdächtigen laufen. Eine Höhe des entstandenen Schadens und Angaben zum Diebesgut liegen der Ermittlungsbehörde bislang noch nicht vor. (St)

Kia überschlägt sich ? - PM vom 02.08.2017

Leipzig (Sellerhausen-Stünz)

01.08.2017, 15:55 Uhr

... am Dienstagnachmittag. Doch was war passiert? Ein junger Mann (26) befuhr mit seinem Ford Focus die Theodor-Heuss-Straße und wollte nach links in die Geithainer Straße einbiegen. In diesem Moment befuhr die 48-jährige Kia-Fahrerin die Paunsdorfer Straße und wollte in gerader Richtung den Kreuzungsbereich passieren, um auf die Theodor-Heuss-Straße zu fahren, dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Fahrer des Ford Focus. Durch die Kollision überschlug sich der Kia und kam erst im Bereich des Fußweges auf dem Dach liegend zum Stehen. Infolge dessen zog sich die 48-Jährige schwere Verletzungen zu und wurde zur medizinischen Versorgung in ein Leipziger Klinikum gebracht. (St)

Baufahrzeuge beschädigt - PM vom 01.08.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg

28.07.2017, 16:00 Uhr bis 31.07.2017, 07:00 Uhr

Übers Wochenende schlugen unbekannte Täter zu - und zwar von mehreren abgestellten Baufahrzeugen die Scheiben ein. Ein Firmenmitarbeiter (56) hatte am Montagmorgen die beschädigten drei Fahrzeuge ? einen Minibagger, eine Straßenwalze sowie einen Radlader des Herstellers Komatsu ? festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Der Schaden der zerstörten Scheiben wurde mit mindestens 10.000 Euro angegeben. Polizeibeamte haben die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. (Hö)

Schuleinbrecher - PM vom 01.08.2017

Leipzig-Zentrum, Tarostraße

17.07.2017, 17:00 Uhr bis 31.07.2017, 09:15 Uhr

Unbekannte Täter drangen während der letzten zwei Wochen ins Schulgebäude ein. Sie durchwühlten alles, öffneten gewaltsam Bürotische und Schränke. Sie stahlen zwei Laptops und flüchten damit aus der Schule. Die Hortleiterin hatte Montagvormittag den Einbruch festgestellt und sogleich die Polizei gerufen. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen wurden durch Kripobeamte aufgenommen. (Hö)

Einbruch in Werkstatt - PM vom 01.08.2017

Leipzig (Neulindenau), Lützner Straße

28.07.2017,15:30 Uhr - 31.07.2017, 07:00 Uhr

Am Wochenende wurde ein Werkstattgebäude von Unbekannten aufgesucht. Durch das Aufhebeln eines Fensters gelang es den Einbrechern, in das Objekt einzusteigen. Danach durchsuchten sie alle Räume, öffneten jeden Schrank und durchwühlten alle Behältnisse nach Wertgegenständen. Durch den Betriebsleiter wurde nach erstem Überblick festgestellt, dass ein Pkw-Schlüssel und eine Bohrmaschine fehlten. Zu der entstandenen Schadenshöhe konnten bislang jedoch noch keine genauen Angaben gemacht werden. Durch die eingesetzten Polizeibeamten konnten zahlreiche Spuren am Tatort gesichert werden. Die weiteren Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei. (St)

Zwei Wohnmobile aufgebrochen - PM vom 01.08.2017

Leipzig; OT Lausen-Grünau, Seestraße

31.07.2017, 12:30 Uhr - 13:30 Uhr

Gleich zwei Besitzer von Wohnmobilen mussten am Montagmittag einen Einbruch in ihr geliebtes Heim auf Rädern feststellen. Beide hatten nach dem Camping-Wochenende bereits alles zusammengepackt und ausgecheckt. Ein letztes Mittagessen am See und dann in Richtung Heimat war der Plan. Dass der nicht aufging, mussten sie bald feststellen, als sie zum Campingplatz zurückkamen. Beide Wohnmobile waren aufgebrochen. An beiden Seitentüren war das Schloss beschädigt. Offenbar hatte jemand mit einem Gegenstand am Schloss manipuliert. Aus den mobilen Heimen fehlten ein Tablet, ein Rucksack mit Dokumenten und Geldkarten, eine Handtasche mit Geldbörse, Ausweisen und Bargeld in dreistelliger Höhe, eine Digitalkamera, ein mobiles Navigationssystem, ein Smartphone und eine Reisetasche mit Kindersachen sowie Heimelektronik. Sie erstatteten Anzeige. (Ber)

Wegen der Hose angegriffen - PM vom 01.08.2017

Leipzig; OT Connewitz, Bornaische Straße

31.07.2017, 15:00 Uhr

Auf der Bornaischen Straße wurde am Montagnachmittag ein 34-Jähriger von Unbekannten angegriffen. Zuerst beschimpften ihn die beiden Vorübergehenden als Nazi, dann schlugen sie ohne weiteres auf ihn ein. Er erlitt Verletzungen im Gesicht und Schmerzen. Offenbar war es die Hose der Marke ?Thor Steinar?, an der sich die Fremden störten. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung. (Ber)

Randalierer im Rettungswagen - PM vom 01.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Friedrich-Ebert-Straße/Jahnallee

31.07.2017, 23:15 Uhr

Ein groteskes Bild bot sich Leipziger Polizisten kurz vor Mitternacht am Waldplatz. Sie wurden von Mitarbeitern eines Rettungsdienstes zum Krankenwagen gerufen. Der war verschlossen, die Sanitäter standen draußen und von innen trat jemand gegen die Tür. Was war passiert? Am Bahnhof lag einige Zeit zuvor ein 30?Jähriger am Boden und hatte Krampfanfälle. Der Rettungsdienst wurde gerufen. Die Sanitäter wollten ihn im Rettungswagen ins Krankenhaus transportieren. Nachdem die Krampfanfälle nachließen, wurde er aber aggressiv. Die Rettungskräfte mussten anhalten, verschlossen den Wagen von außen und riefen die Polizei. Auch die Beamten konnten den Randalierer nicht ohne Weiteres bändigen. Es brauchte vereinte Kraft, um ihn festzusetzen. Nach einiger Zeit beruhigte er sich wieder. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten ein Tütchen mit kristalliner Substanz, vermutlich Betäubungsmitteln. Strafverfahren gegen ihn wurden wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung eröffnet. (Ber)

Renault gegen Funkstreifenwagen - PM vom 01.08.2017

Leipzig-Gohlis, Breitenfelder Straße/Georg-Schumann-Straße

01.08.2017, gegen 00:45 Uhr

Bilanz eines nächtlichen Unfalls: Drei Verletzte und etwa 20.000 Euro Sachschaden. Was war passiert? Die Fahrerin (20) eines Renault Twingo war auf der Breitenfelder Straße in Richtung Georg-Schumann-Straße unterwegs. An der Kreuzung beachtete sie einen stadteinwärts fahrenden Funkstreifenwagen (VW Golf) mit Blaulicht nicht und stieß mit ihm zusammen. Dessen Besatzung (Fahrer: 29, Beifahrer: 32) war zu einem Einsatz unterwegs. Die junge Frau erlitt schwere Verletzungen und wurde zur stationären Aufnahme in eine Klinik gebracht. Die beiden Polizeibeamten wurden leicht verletzt, mussten in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 20.000 Euro; sie mussten abgeschleppt werden. Die 20-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Fahrradfahrerin im Krankenhaus - PM vom 01.08.2017

Leipzig-Lindenau, Lützner Straße

31.07.2017, 09:38 Uhr

Eine 24-jährige Radfahrerin überquerte vormittags die Lützner Straße. Sie war auf ihr Rad gestiegen, als ein Autofahrer in der rechten Fahrspur verkehrsbedingt halten musste. Dabei beachtete sie einen Mercedes nicht, dessen Fahrer (57) in der zweiten Fahrspur stadteinwärts fuhr. Es kam zum seitlichen Zusammenstoß. Die junge Frau wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. An Fahrrad und Auto entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.600 Euro. (Hö)

Scheibe eingeschlagen, Wagen angezündet - PM vom 31.07.2017

Leipzig-Meusdorf, Diebitschweg

30.07.2017, 02:11 Uhr

In der Nacht kam der Täter: Er schlug eine Scheibe eines VW Multivan ein und legte danach Feuer im Wageninneren. Da der Halter (52) verdächtige Geräusche gehört und sofort nachgeschaut hatte, konnte er den Brand selbst löschen. Er rief die Polizei und erstattete Anzeige. Kameraden der Feuerwehr waren nicht im Einsatz. Die Polizisten führten die kriminaltechnische Arbeit am Auto noch am Ereignisort durch und ermitteln jetzt wegen Brandstiftung. Die Schadenshöhe ist noch unklar. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Außenspiegel abgetreten - PM vom 31.07.2017

Leipzig-Gohlis, Elsbethstraße

30.07.2017, 04:20 Uhr

Während der frühen Morgenstunden zog ein Unbekannter durch die Elsbethstraße und trieb dort sein Unwesen: Zwischen den Grundstücken Nr. 1 und Nr. 22 trat er von 13 ordnungsgemäß geparkten Autos jeweils die rechten Außenspiegel ab. Betroffen waren Renault, Opel, Ford, Mazda, VW, Seat und BMW. Anwohner hatten den Randalierer bemerkt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Leider gelang es den Beamten nicht, den Mann zu schnappen. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. Die Höhe des Gesamtsachschadens ist jedoch noch unklar. (Hö)

Geschlagen ? - PM vom 31.07.2017

Leipzig-Zentrum, Waldplatz

30.07.2017, gegen 23:00 Uhr

? wurde am späten Abend ein 19-jähriger Marokkaner. Dieser saß mit einem Freund (21) auf einer Bank an der Straßenbahnhaltestelle am Waldplatz. Beide unterhielten sich auf Arabisch und aßen ein Sandwich. Währenddessen kamen drei unbekannte Männer vorbeigelaufen und hörten die Unterhaltung. Offenbar hatten sie etwas missverstanden und den 19-Jährigen gefragt, was das soll. Gleich darauf schlugen zwei der Unbekannten auf ihn ein. Der dritte schlug ihm sein IPhone aus der Hand. Danach gelang es beiden jungen Männern zu flüchten. Der 21-Jährige stürzte dabei und verletzte sich leicht. Sie konnten noch beobachten, wie die Männer in eine Straßenbahn der Linie 4 in Richtung Stötteritz gestiegen waren. Gleich darauf teilten sie den Vorfall Polizeibeamten mit. Bei dem Trio soll es sich um Tunesier im Alter zwischen 20 und 25 Jahren gehandelt haben. Einer ist 1,85 m bis 1,90 m groß, trug ein weißes T-Shirt mit dunklen Punkten und ein dunkles Basecap; der zweite ist 1,65 m bis 1,70 m groß, hat kurze schwarze Haare, war bekleidet mit einem weißen T-Shirt; der dritte ist 1,60 m bis 1,65 m groß, hat dunkle Haut, kurze schwarze Haare, trug rote Sportjacke und hatte einen dunklen Rucksack bei sich. Die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung laufen. (Hö)

Einbrecher im Garagenhof - PM vom 31.07.2017

Leipzig-Liebertwolkwitz, Klipphausenstraße

30.07.2017, 04:32 Uhr

Ein Zeuge (60) rief Sonntagmorgen die Polizei, da er mehrere aufgebrochene Garagen feststellen musste. Polizeibeamte stellten dann wenig später fest, dass unbekannte Täter vier Garagen aufgehebelt hatten und in zwei eingedrungen waren. In diesen standen ein Pkw. Von einem hatten die Einbrecher die Scheibe der Fahrertür eingeschlagen und dann das Fahrzeuginnere durchwühlt. Vor einem der Garagentore lagen neben diversen Werkzeugen noch ein Helm, mehrere Getränkeflaschen sowie verschiedenes Obst und Gemüse. Alles stammte aus der Garage eines 29-Jährigen. Zudem stellten die Polizisten noch ein Motorrad sicher, das einem 30-Jährigen aus Wurzen gestohlen worden war und ihm wieder übergeben wurde. Die Fahndung nach dem Zweirad wurde aufgehoben. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Hund biss zu (I) - PM vom 31.07.2017

Leipzig-Dölitz, Helenenstraße

29.07.2017, 14:10 Uhr

Der Mitarbeiter (69) eines Wachschutzes versah am Samstag zwischen 05:00 Uhr und 17:00 Uhr seinen Dienst auf der AGRA aufgrund eines Trödelmarktes. Sein Dienstort war Ausgang Helenenstraße an der Mühlgrabenbrücke, wo drei Tore laut Anweisung des Veranstalters geschlossen bleiben mussten. Kurz nach 14:00 Uhr standen dort etwa 200 Fahrzeuge und wollten das Gelände dort verlassen. Doch der Wachmann erläuterte den Autofahrern die Situation, die sich damit nicht einverstanden erklärten und entsprechend reagierten. So nahm der 69-Jährige sein Handy und teilte Mitarbeitern der Fima die aktuelle Situation an den Toren mit. Währenddessen kam ein Mann mit einem nicht angeleinten Rottweiler auf ihn zu, gestikulierte wild und schrie ihn an. Der Wachmann erklärte ihm die Situation nochmals. In diesem Moment biss ihn der Vierbeiner in den Bauch. Das alles interessierte den Hundehalter, der 30 bis 35 Jahre alt, etwa 1,85 m groß und schlank ist sowie schwarz bekleidet war, überhaupt nicht - er zog weder den Hund vom Verletzten weg noch sprach er auf sein Tier ein. Zeugen jedoch reagierten, sprachen auf den unbekannten Hundehalter ein, der daraufhin äußerst wütend wurde und dann mit seinem Rottweiler verschwand. Eine Zeugin leistete Erste Hilfe. Danach fuhr der Verletzte in ein Krankenhaus, wo er ärztlich versorgt wurde. Er erstattete Anzeige. Polizeibeamte ermitteln jetzt wegen fahrlässiger Körperverletzung. (Hö)

Dreister Einbrecher! - PM vom 31.07.2017

Leipzig (Gohlis-Mitte), Breitenfelder Straße

29.07.2017, 14:00 Uhr -16:30 Uhr

Während sich die Wohnungsinhaberin (29) und ihr Lebensgefährte (35) im Wohnzimmer ihrer Wohnung befanden, gelang es einem dreisten Einbrecher, über das angekippte Schlafzimmerfenster in die Wohnung zu gelangen. Unbeeindruckt trat der Dieb seinen Beutezug in der Wohnung an, indem er zunächst die Nachtschränkchen im Schlafzimmer öffnete und sich dann ins gegenüberliegende Arbeitszimmer begab. Der Täter wurde von dem Pärchen nicht bemerkt und konnte unerkannt wieder über das Schlafzimmerfenster und einer Damenarmbanduhr im Gepäck entkommen. Die Höhe des Stehlschadens steht dennoch aus. (St)

Über Fenster entwischt - PM vom 31.07.2017

Leipzig (Gohlis-Süd), Georg-Schumann-Straße

30.07.2017, 00:45 Uhr

Ein Unbekannter ließ sich in der Samstagnacht in einem Fachmarkt in der Georg-Schumann-Straße einschließen. Als er sich dann allein im Geschäft befand, brach er eine Geldkassette auf und entwendete das darin befindliche Bargeld im dreistelligen Wert. Um aus dem Fachmarkt wieder zu entkommen, öffnete er einfach das Fenster, kletterte raus und lief unbemerkt weg. Angaben zum entstandenen Sachschaden konnten bislang nicht gemacht werden. (St)

Kellerbrand im leer stehenden Gebäude - PM vom 31.07.2017

Leipzig (Plagwitz), Gießerstraße

30.07.2017, 01:21 Uhr

In der Nacht zu Sonntag kam es in der Gießerstraße aus bisher unbekannter Ursache zu einem Kellerbrand. Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten die Flammen rechtzeitig löschen, so dass ein Übergriff auf andere Objekte verhindert werden konnte. Die Höhe des entstandenen Sachschadens konnte bislang nicht beziffert werden. (St)

Täter gestellt! - PM vom 31.07.2017

Leipzig (Eutritzsch) Theresienstraße/Hartzstraße/Hamburger/Dessauer Straße

30.07.2017, 23:10 Uhr

Ein 28-Jähriger wurde am Samstagabend beim Sprühen mehrerer Graffiti durch Polizeibeamte gestellt. Er besprühte mit grüner Farbe insgesamt elf Objekte im Leipziger Stadtteil Eutritzsch. Er stand dabei nicht nur unter Einfluss von Betäubungsmitteln, sondern auch unter Alkohol. Ein durchgeführter Atemalkoholtest verlief positiv und zeigte letztlich einen Wert von 1,86 Promille. Angaben zum entstandenen Schaden konnten bislang nicht gemacht werden. (St)

Nachtschwärmer mit Messer angegriffen - PM vom 31.07.2017

Leipzig, OT Plagwitz, Zschochersche Straße

30.07.2017, gegen 03:35 Uhr

Sollte es sich um eine verhängnisvolle Verwechslung handeln, die dazu führte, dass ein 25-jähriger Mann mit einem Messer angegriffen wurde? Fest steht jedenfalls Folgendes: Gegen 03:10 Uhr betrat ein unbekannter junger Mann die Tankstelle in der Zschocherschen Straße, Ecke Limburger Straße. Der Mann hielt sich die Augen und lief zielgerichtet auf die Toilette. Vollkommen durchnässt verließ er das WC etwa 20 Minuten später wieder. Kurz darauf begegnete dieser Mann auf der Zschocherschen Straße einer Gruppe Nachtschwärmer, die zuvor aus einer Discothek gekommen waren und nun zur Bushaltestelle liefen. Der durchnässte Mann schimpfte laut in Richtung der Gruppe und rief: ?Ihr mit euren Pfeffersprays!? Da sich die Gruppe selbst nicht angesprochen fühlte, ignorierte sie den Mann, der ging an ihnen vorbei, rempelte den letzten jedoch unvermittelt an und stach ihm mit einem Messer in den Bauch. Der 25-Jährige sackte daraufhin schwer verletzt zusammen und musste später in einer Leipziger Klinik notoperiert werden. Der Täter flüchtete daraufhin in stadteinwärtige Richtung. Dieser wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 19 ? 20 Jahre alt
  • ca. 1,65 m ? 1,70 m groß
  • sehr schlanke/schlaksige Gestalt
  • dunkle, kurze schwarze (tropfnasse) Haare
  • sprach akzentfrei Deutsch
  • hatte jedoch eine südländische, äußere Erscheinung
  • graue Jogginghose
  • blaues Shirt und
  • dunkelblaue Jacke.
Ob es im Vorfeld der Messerattacke auf den 25-Jährigen zu einem Vorfall mit einem Pfefferspray gegen den mutmaßlichen Täter gekommen war, ist der Polizei bisher nicht bekannt. Dem Opfer war der Täter jedoch völlig fremd.

Sport ist Mord? - PM vom 31.07.2017

Leipzig, OT Kleinzschocher, Ratzelstraße

29.07.2017, gegen 21:30 Uhr

Nein, wir werden jetzt keine Lanze für alle Sportgegner brechen und behaupten, dass jegliche sportliche Betätigung einem suizidalen Mordgeschehen gleichkommt. Dennoch könnten sich bei der Lektüre des folgenden Ereignisses Zweifel einschleichen: Voller Tatendrang befand sich ein Jogger (31) auf der Ratzelstraße, um der persönlichen Fitness und einer angestrebten Gewichtsreduzierung entgegenzulaufen. Einer Frau auf der gegenüberliegenden Straßenseite schienen die Bemühungen des 31-Jährigen aus irgendeinem haarsträubenden Grund nicht ausreichend zu sein, weshalb sie ihn mit beleidigenden Worten zu mehr Schnelligkeit antrieb. Der 31-Jährige wollte diese Anmaßung nicht auf sich sitzen lassen, weshalb er kehrtmachte, um klärende Worte mit der Frau zu wechseln. Diese hielt plötzlich ein Messer in der Hand und kam auf den Jogger zu. Der 31-Jährige wiederum wollte nun seinerseits auf das Gespräch verzichten, stolperte allerdings und stürzte zu Boden. Als die unbekannte Frau plötzlich über ihm stand, stach sie mit dem Messer zu, wobei das Opfer mit einer Abwehrbewegung eine schlimmere Verletzung verhinderte. Der 31-Jährige schaffte es daraufhin aufzustehen und die Flucht zu ergreifen. Die Frau stieg indessen in die erschienene Straßenbahn der Linie 1. Mit Schnitt-Verletzungen an der Hand wurde der attackierte Jogger später in ein Krankenhaus gebracht. Die Täterin, die auffällig aggressiv aufgetreten war, konnte er allerdings erstaunlich gut beschreiben:

  • etwa 1,60 m ? 1,65 m groß
  • ca. 25 ? 30 Jahre alt
  • sprach akzentfrei Deutsch
  • europäisches Erscheinungsbild
  • schlank
  • blasse Hautfarbe
  • rote, glatte mittellange Haare zum Pferdeschwanz gebunden
  • rosa-farbenes Oberteil
  • blaue Jeans.

Opfer ohne Erinnerungen an die Tat - PM vom 31.07.2017

Leipzig, OT Südvorstadt, Körnerstraße

30.07.2017, vor 04:00 Uhr

Sonntagmorgen informierte eine Ersthelferin (20) die Rettungsleitstelle über eine verletzte Person in der Körnerstraße. Ein Mann solle bewusstlos in einer Blutlache liegen und dringend medizinische Hilfe benötigen. Erst am Morgen wurde jedoch offenbar, dass hier eine Straftat geschehen war. Als das Opfer (21) in der Klinik erwachte, konnte er sich weder erklären, wie er ins Krankenhaus gekommen, noch was mit ihm geschehen war. Er erinnerte sich allein daran, dass er einen Club verlassen und sich auf den Weg nach Hause begeben hatte. Unterwegs muss es allerdings zu einem Zwischenfall gekommen sein, denn der 21-Jährige wies eine Kopfplatzwunde und ein Schädelhirntrauma auf. Die einzige Erinnerung, die er unscharf fassen konnte, war die, dass er sich an einen Mann mit Glatze entsann, der vor dem Club eine Frau belästigte und er ihr helfen wollte. Danach war alles aus seinen Gedanken wie ausgelöscht.

1. Fall - PM vom 31.07.2017

Leipzig, OT Gohlis, Hegelstraße

29.07.2017, 18:00 Uhr ? 30.07.2017, 08:20 Uhr

Ein unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den weißen Toyota RAV4 Hybrid der 49-jährigen Nutzerin in einem Zeitwert von 34.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskrimanalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2.Fall - PM vom 31.07.2017

Leipzig, OT Gohlis, Wilhelm-Plesse-Straße/Rudi-Opitz-Straße

28.07.2017, 18:00 Uhr ? 30.07.2017, 11:30 Uhr

Ein unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den weißen Mazda 6 der 34-jährigen Nutzerin. Die Höhe des Stehlschadens steht noch aus. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskrimanalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung - PM vom 31.07.2017

Stadtgebiet Leipzig

30.07.2017

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in ein leer stehendes Haus in der Löbauer Straße ein. Anschließend betraten sie das Objekt und brachten an den Fenstern zwei Transparente (180 cm x 200 cm; 80 cm x 120 cm) an. Diese hatten die Aufschrift: ?Besetzt bleibt besetzt? und ein Buchstabe ?N? im Kreis. Desweiteren hinterließen sie Flugblätter mit Bezug zum ?Black Triangel?. In der Eisenbahnstraße wurde der Polizei ebenfalls bekannt, dass hier in zwei leer stehenden Häusern durch Unbekannte Plakate bzw. Transparente angebracht wurden. ?Besetzt - symbolischer Stuhl, Aufwertung und Ausgrenzung Hand in Hand wir nehmen uns den Leerstand?. ?Besetzen statt ? kaputt db besitzen ? wir bleiben dran.? ?Stoppt Deportation ... no Border ... no Nation?. In der Arno-Nitzsche-Straße wurden mehrere Gebäude und Werbeplakate mit verschiedenen Graffitischmierereien besprüht. Hier stand zu lesen: ?Triangle verteidigen? Tag X +1 Wiedebachplatz 18:00 Uhr, ?Triangel bleibt - sonst Steinschlag? ?Triangel ist unser Haus! Finger weg! Triangel bleibt?. In allen Fällen befanden sich keine Personen in den leer stehenden Objekten. (Vo)

Angriff auf Polizeiaußenstelle - PM vom 31.07.2017

Leipzig; OT Plagwitz, Weißenfelser Straße

31.07.2017, 01:45 Uhr

Inder Nacht gab es einen Angriff auf eine Polizeiaußenstelle. Gegen 01:45 Uhr haben Anwohner der Weißenfelser Straße eine Handvoll dunkel gekleideter Personen wahrgenommen, die auf die Fensterscheiben im Erdgeschoss einschlugen und schwarze Farbe an die Fassade sprühten. Die Außenstelle des Polizeireviers Südwest war in der Nacht nicht besetzt. Die Täter hatten nur wenige Minuten agiert und sich noch vor Eintreffen der Polizei davongemacht. Es wurden 10 Glasscheiben der Fenster im Erdgeschoss beschädigt (allesamt Sicherheitsglas), außerdem das Polizei-Schild. Weiterhin wurden Teile der Gegensprechanlage aus der Wand gerissen. Schaden entstand im fünfstelligen Bereich. Das Gebäude wurde nicht das erste Mal angegriffen. Bereits in der Nacht zum 29.01.2015 bewarfen Unbekannten die Fassade mit Steinen und Farbgläsern (s. Medieninformation v. 29.01.2015). Die Polizei ermittelt in alle Richtungen wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung. (Ber)

Mobiltoilette angezündet - PM vom 31.07.2017

Leipzig; OT Gohlis-Nord, Olbrichtstraße/Max-Liebermann-Straße

30.07.2017, 21:25 Uhr

In der Olbrichtstraße brannte am Sonntagabend eine Mobiltoilette. Bei Eintreffen der Löschfahrzeuge war das Kunststoffgehäuse schon komplett zusammengeschmolzen. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Ber)

Ein handfester Streit, ein Notruf und keine Auskünfte - PM vom 31.07.2017

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Eisenbahnstraße

30.07.2017, 22:10 Uhr

Ein typischer Sachverhalt, wie er allwöchentlich wiederkehrt. In einer Bar auf der Eisenbahnstraße kam es zwischen einem Rumänen und vermutlich einem Landsmann zum Streit, der dann vor dem Lokal mit Fäusten ausgetragen wurde. Dabei wurde ein 39-jähriger Rumäne im Gesicht verletzt. Die Polizei wurde aufgeregt angerufen. Dann aber wollte niemand so recht mit den Beamten reden. Der Geschädigte machte keine Angaben zum Täter; die Zeugen, die nach der Polizei gerufen hatten, konnten sich kaum noch erinnern. Einer meinte sogar, der Verletzte hätte es verdient. Einmal mehr machte sich die Polizei viel Arbeit, die mit Einsatzende lange nicht beendet ist. Anzeige wegen Körperverletzung gegen Unbekannt wurde geschrieben; der Verletzte im Krankenhaus ambulant versorgt. (Ber)

Mit Alkohol einparken ... - PM vom 31.07.2017

Leipzig, OT Meusdorf, Barclayweg

29.07.2017, 19:40 Uhr

.. dass wird nichts. Zeugen beobachten, wie der Fahrer eines grünen Citroen ?krampfhaft? versuchte, sein Fahrzeug einzuparken. Zuerst fuhr er gegen eine Laterne und dann gegen zwei geparkte Fahrzeuge. Dann fand er eine Lücke, blieb stehen, stieg aus und entfernte sich vom Unfallort. Er lief in ein Haus. Die mittlerweile eingetroffene Polizei ging diesem Hinweis nach und fand auch den 64-jährigen Fahrer. Der an Ort und Stelle durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,96 Promille. Die Schäden wurden dokumentiert und fotografisch festgehalten. Der Schaden beläuft sich auf ca. 7.000 Euro. Der Führerschein wurde eingezogen. (Vo)

Autofahrer kam von der Straße ab - PM vom 31.07.2017

Colditz, Leipziger Straße, B 107 in Richtung Grimma

30.07.2017, gegen 19:00 Uhr

Sonntagabend war ein Ehepaar von Colditz in Richtung Grimma unterwegs. Etwa 200 Meter nach dem Ortsausgang kam der Fahrer (56) nach dem Durchfahren einer Linkskurve offenbar aus gesundheitlichen Gründen nach rechts von der Straße ab. Er krachte gegen die Leitplanke und beschädigte diese dabei auf etwa einer Länge von 150 Meter sowie den Opel Astra. Der 56-Jährige und seine 60-jährige Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen und wurden in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Der Schaden beträgt ungefähr 13.000 Euro. Gegen den Opelfahrer wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (Hö)

Akribische Arbeit der Kriminalpolizei? - PM vom 28.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Tarostraße

11.05.2017, 04:00 Uhr 04:20 Uhr

? führte zu einer erneuten Inhaftierung eines 26-jährigen Serieneinbrechers. Anfang 2017 häuften sich die Einbrüche in den Kindergärten der Stadt Leipzig und entwickelten sich zu einer Serie. Dabei wurden einige Kindergärten auch mehrmals angegriffen. Am 11. Mai 2017 hebelte ein zunächst unbekannter Täter gewaltsam das Objekt des Kindergartens ? Blauer Elefant? auf, drang ein und öffnete weitere Bürotüren. Anschließend durchsuchte er die Räumlichkeiten und entwendete Gegenstände. Durch Polizeibeamte konnte er in unmittelbarer Nähe gestellt werden. Der Täter hatte in der Nacht seine Wohnung, in der sich seine Freundin und ihr Kind befanden verlassen, um mit dem Hund ?Gassi? zu gehen. Er sperrte den Hund im Keller in einen Schrank ein, nahm sich sein Fahrrad und ging auf Diebestour. Bei dem Hund handelte es sich um einen Sheltie-Mischlingshund. Nach seiner Festnahme und der anschließenden Vernehmung wurde der Hund nach Stunden von der Polizei im Keller aus einen völlig blickdichten, geschlossenen Schrankfach gerettet. Eine Anzeige wegen Tierquälerei erfolge auf dem Fuß. Im Zusammenwirken mit der Staatsanwaltschaft Leipzig wurde ein Haftbefehl beim Amtsgericht Leipzig beantragt. Der zuständige Ermittlungsrichter gab diesem statt und der 26-Jährige wurde inhaftiert. Ab da riss die Serie abrupt ab. Die Kriminalbeamten ermittelten hartnäckig weiter. Durch umfangreiche Ermittlungen, Zuordnung von Diebesgut und Spurenvergleichen konnten dem 26-Jährigen nunmehr weitere, mindestens 23 Einbrüche in Kindergärten nachgewiesen werden. Drei Straftaten führten die Beamten noch in das Jahr 2015. Der Stehlschaden beläuft sich auf mindestens 15.000€, wobei der Sachschaden vermutlich höher liegt. Der 26-Jährige war bereits schon 2015 wegen Raubes in Haft und einschlägig als Einbrecher bekannt. (Vo)

Motorroller entwendet - PM vom 28.07.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Torgauer Straße

26.07.2017, 08:00 - 26.07.2017, 16:00

In der Torgauer Straße musste der Eigentümer eines Motorrollers den Diebstahl seines Fahrzeuges feststellen. Das Fahrzeug war vor dem Wohnhaus abgestellt und mit einem Schloss gesichert. (Ber)

1. Fall - PM vom 28.07.2017

Leipzig, OT Gohlis, Hans-Oster-Straße

26.07,.2017, 20:00 Uhr ? 27.07.2017, 06:00 Uhr

Unbekannte Täter schlugen bei zwei BMW-Fahrzeugen der 5er-Reihe die Dreieckscheibe ein und öffneten das Fahrzeug. Der 55-jährige Halter des einen Fahrzeuges war vor Ort. Bei dem anderen Fahrzeug handelte es sich um ein Firmenfahrzeug. Aus dem Inneren wurde jeweils das Lenkrad inklusive Airbag entwendet sowie die Mittelkonsole mit Radio und Navigationssystem. Die genaue Schadenshöhe ist noch unbekannt. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass beide Fahrzeuge in einer Tiefgarage standen, wo das Zugangstor defekt war. (Vo)

2. Fall - PM vom 28.07.2017

Leipzig, OT Möckern, Olbrichtstraße

26.07.2017, 19:00 Uhr ? 27.07,2017, 08:15 Uhr

Unbekannter Täter drang auf bisher unbekannte Art und Weise in den am Straßenrand abgestellten BMW der 4er-Reihe des 35-jährigen Halters ein und entwendete das Multifunktionslenkrad. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 4.000 Euro.(Vo)

3. Fall - PM vom 28.07.2017

Leipzig, OT Zentrum, Lange Straße

26.07.2017, 23:00 Uhr ? 27.07.2017, 09:00 Uhr

Unbekannter Täter schlug die Seitenscheibe des abgestellten BMW der 4er-Reihe der 26-jährigen Nutzerin ein und entwendet das in der Mittelkonsole fest installierte Navigationsgerät und das Lenkrad. Die Höhe des Schadens steht noch aus. (Vo)

4. Fall - PM vom 28.07.2017

Leipzig, OT Zentrum, Kreuzstraße

26.07.2017, 23:00 Uhr ? 27.07.2017, 09:00 Uhr

Während der Anzeigenaufnahme vom Diebstahl in der Lange Straße meldete sich bei den Beamten ein 38-jähriger Mann und teilte mit, dass in seinem BMW der 5er-Reihe ebenfalls eingebrochen wurde. Unbekannter Täter entwendete die komplette Instrumententafel. Die Höhe des Schadens steht noch aus. (Vo)

Unbemerkt? - PM vom 28.07.2017

Leipzig, Augustusplatz

27.07.2017, 00:30 Uhr - 04:00 Uhr

?blieb ein Einbrecher in der Donnerstagnacht. Er ließ sich offenbar zum Ende der Geschäftszeit in einer Leipziger Gaststätte einschließen. Denn am nächsten Morgen wurde lediglich durch eine Mitarbeiterin festgestellt, dass diverse Schubladen im Kassen- und Umkleidebereich geöffnet worden sind, jedoch keine Spuren, die ein gewaltsames Eindringen vermuten lassen. Seinen Streifzug beendete der Unbekannte möglicherweise durch das Verlassen über eine Brandschutztür. Unklar ist immer noch, wie der Unbekannte im Objekt verbleiben konnte. Am Ende entnahm er Bargeld im dreistelligen Bereich. Angaben zum Sachschaden können bislang nicht gemacht werden. Am Tatort konnten durch die Kriminalpolizei zahlreiche Spuren genommen werden, die Ermittlungen laufen nun in alle Richtungen.

Einbruch in Gaststätte - PM vom 28.07.2017

Leipzig (Stötteritz), Arnoldstraße

26.07.2017,23:45 - 27.07.2017,11:45 Uhr

Durch das Aufbrechen eines Schlosszylinders gelang es einem unbekannten Tatverdächtigen in die Räume einer Gaststätte in Leipzig-Stötteritz einzudringen. Im hinteren Bereich des Wirtshauses wurde ein Spielautomat aufgebrochen und ein Plastikbehälter mit Bargeld entleert. Auch im Tresenbereich hatten es die Unbekannten auf Bargeld abgesehen, insgesamt befindet sich der Stehlschaden im zweistelligen Bereich, Angaben zum entstandenen Sachschaden konnten bisher nicht gemacht werden. (St)

?mit 2,36 Promille durch die Nacht - PM vom 28.07.2017

Leipzig, Gießerstraße 34

28.07.2017, 02:30 Uhr

Ein Fahrradfahrer erregte in der Nacht durch seine Fahrweise das Aufsehen einer Polizeistreife. Die Beamten hielten den Mountainbikefahrer nachfolgend in der Leipziger Gießerstraße an und führten mit ihm eine Verkehrskontrolle durch. Da sich der 40-Jährige während des Gesprächs nicht richtig artikulieren konnte und ein deutlicher Alkoholgeruch bei ihm wahrnehmbar war, führten die Polizeibeamten einen Atemalkoholtest durch. Der Alkomat zeigte einen Wert von beachtlichen 2,36 Promille an. Auf der Suche nach seinem Personalausweis wurde bei dem 40-Jährigen noch ein Tütchen mit betäubungsmittelverdächtiger Substanz festgestellt. Folglich wurde der Beschuldigte mit zum Polizeirevier genommen, um alle polizeilich relevanten Maßnahmen zu Ende zu führen. Der durchaus polizeibekannte Radfahrer muss sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Besitz von Betäubungsmitteln verantworten.(St)

Verkehrskontrolle mit Erfolg! - PM vom 27.07.2017

Leipzig (Lindenthal), Lindenthaler Hauptstraße

26.07.2017, 10:15 Uhr

Aufmerksame Polizeibeamte entdeckten während ihrer Streifenfahrt am Mittwochmorgen auf der Lindenthaler Straße einen im Gegenverkehr fahrenden silbernen Opel Astra; beiden Beamten in Erinnerung die nur wenige Stunden zuvor durchgesagte Funkfahndung zu einem Pkw, welcher genau auf die Beschreibung passte. Die Beamten zögerten also nicht lange und hielten den silberfarbenen Opel an. Nachdem sie den Grund ihrer durchgeführten Verkehrskontrolle dem Fahrzeugführer erläuterten, wurde nicht nur der Opel Astra, sondern auch die Personalien aller Fahrzeuginsassen überprüft. Die Polizeibeamten hatten einen Volltreffer gelandet, denn bei dem kontrollierten Pkw handelte es sich tatsächlich um den in der Nacht zuvor in Leipzig-Paunsdorf entwendeten Opel Astra. Zudem wurde über einen freiwillig durchgeführten Drogenschnelltest festgestellt, dass der 37-jährige Fahrzeugführer unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Sowohl der Fahrzeugführer, als auch seine beiden Begleiterinnen sind schon mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten, die Ermittlungen laufen ?(St)

18 Laptops spurlos verschwunden ? - PM vom 27.07.2017

Leipzig (Zentrum-Ost), Salomonstraße

25.07.2017,17:00 Uhr ? 26.07.2017, 16:00 Uhr

Eine unbekannte, männliche Person hatte es in der Nacht zu Mittwoch auf eine Leipziger Schule abgesehen. Durch das gewaltsame Aufbrechen einer Tür gelang es dem Täter, in das Schulgebäude einzudringen. Womöglich zielgerichtet hatte er es auf das Computerkabinett der Schule abgesehen, denn am nächsten Tag fehlten der Bildungseinrichtung 18 Laptops der Firma Dell und zwei Computermonitore. Insgesamt entstand der Schule ein Schaden im unteren fünfstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei ermittelt nun im besonders schweren Fall des Diebstahls. (St)

Auf allen Vieren ? - PM vom 27.07.2017

Leipzig (Zentrum-West), Max-Beckmann-Straße

26.07.2017,16:31 Uhr - 19:58 Uhr

? schlich ein Einbrecher in einer Leipziger Wohnung herum. Doch wie kam er überhaupt in die Wohnung? Über den Balkon gelang es dem Unbekannten, an das offenstehende Badfenster zu gelangen. Trotz seiner nachfolgend achtsamen Vorgehensweise wurde er durch die Wohnungseigentümerin (32) im Wohnungsflur herumkriechend erwischt. Leider gelang es ihr nicht, den ?Leisetreter? an seiner Flucht zu hindern. Auch die eintreffenden Polizeibeamten konnten den Einbrecher nicht mehr stellen. Die Geschädigte beschrieb den Unbekannten wie folgt: - zwischen 170 - 175 cm groß, - 20 - 25 Jahre alt, - kleiner runder Kopf, - auffällig große Augen, - schmächtige Figur, - blonde Haare mit einem altmodischen "Topfschnitt" bis über die Ohren, - gepflegtes Äußeres - khakifarbene lange Hose - dunkler Pullover ohne Aufschrift. Entwendet wurden Wertgegenstände und Bargeld. Der Wohnungsinhaberin entstand ein Schaden im mittleren dreistelligen Bereich. (St)

Gaststätte heimgesucht - PM vom 27.07.2017

Leipzig; OT Gohlis-Süd, Georg-Schumann-Straße

26.07.2017, 03:00 - 15:00 Uhr

In der Schumannstraße suchten Unbekannte eine Gaststätte heim. Sie öffneten gewaltsam ein Fenster im Hof und drangen in die Wirtsräume ein. Dort brachen sie drei Spielautomaten auf ? vergeblich, sie wurden zu Ladenschluss geleert. Mehr Erfolg hatten sie an einem Zigarettenautomaten. Aus diesem entwendeten sie eine unbekannte Menge an Zigarettenschachteln. Auch am Tresen wurden sie fündig, es fehlten ein mittlerer zweistelliger Bargeldbetrag und eine Überwachungskamera im dreistelligen Wert. (Ber)

Nächtlicher Angriff - PM vom 27.07.2017

Leipzig; OT Möckern, Georg-Schumann-Straße

27.07.2017, 01:25 Uhr

Zu später Stunde rief ein 31?Jähriger die Polizei. Er gab an, in der Georg-Schumann-Straße von vier bis sechs Personen angegriffen worden zu sein. Diese hätten ihn zu Boden geworfen und auf ihn eingetreten und ?geschlagen. Dabei soll auch ein Knüppel und Pfefferspray zum Einsatz gekommen sein. Der Anrufer hatte am ganzen Körper Prellungen und Schwellungen. Er musste ambulant medizinisch behandelt werden. Die Polizei konnte in der Nacht keine Hintergründe des Angriffs ermitteln. Die Personen waren nicht mehr am Ort oder in der näheren Umgebung zu finden. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. (Ber)

Abends im Rosental - PM vom 27.07.2017

Leipzig; OT Gohlis-Süd, Turmgutstraße, Höhe Brücke Herrenallee

26.07.2017, 21:30 Uhr

Am Mittwochabend waren zwei Jugendliche (m/16 und m/14) mit ihren Fahrrädern im Rosental unterwegs. Gegen 21:30 Uhr fuhren sie auf der Herrenallee an einer Gruppe Jugendlicher vorbei. Von denen stellten sich drei Personen direkt in den Weg und zwangen die Radler zum Anhalten. Unvermittelt nahm einer der Unbekannten dem 16-Jährigen das Basecap vom Kopf und griff ihm in die Tasche. Er stieß die Hand zurück und trat in die Pedale, um von den Personen wegzukommen. Sein Begleiter tat es ihm gleich, musste aber noch einen Tritt der Personen gegen sein Hinterrad erdulden, wodurch es beschädigt wurde. Sie suchten im Anschluss die Polizei auf. Die Gruppe soll 10 - 15 Personen stark gewesen sein, im Alter von ca. 15 - 16 Jahren. Den Dieb des Basecaps beschrieb er wie folgt: spitzes Gesicht, dunkler Hauttyp, scheinbares Alter: 14 Jahre, schlank, ca. 160 Zentimeter groß. Bekleidet war er mit einer Adidas-Jogginghose, dunkler Sportjacke und nunmehr einem schwarzes Nike-Basecap.

Beim Klauen erwischt - PM vom 27.07.2017

Leipzig; OT Probstheida, Chemnitzer Straße

26.07.2017, 08:45 Uhr

Obwohl er bereits Hausverbot hatte, betrat ein 35?Jähriger am Mittwochvormittag einen Baumarkt in der Chemnitzer Straße; nicht um dort etwas käuflich zu erwerben. Vielmehr hatte er die Absicht, sich dort in unredlicher Art zu bereichern. Zu dem Zwecke nahm er zwei Bohrmaschinen an sich, ging damit zum Außenbereich und steckte diese etwas versteckt durch den Zaun, so dass er später diese von außen wiederfindet, aber niemand sonst. Die Rechnung ging nicht auf. Das aufmerksame Personal bemerkte ihn und die Maschinen. Als er angesprochen wurde, reagierte er aggressiv, verweigerte jegliche Kooperation und beschimpfte die Mitarbeiter. Die riefen die Polizei. Nun muss sich der Georgier wegen Diebstahl verantworten. (Ber)

Schwerer Verkehrsunfall auf BAB 14 - PM vom 27.07.2017

Leipzig (Engelsdorf), Anschlussstelle Leipzig-Ost, A 14

26.07.2017, ca. 16:55 Uhr

Aus bisher unbekannter Ursache geriet eine 29-Jährige mit ihrem Ford am Mittwochnachmittag auf der BAB 14 ins Schleudern und krachte an die Mittelleitplanke. Eine Skodafahrerin konnte der vorausfahrenden Fordfahrerin nicht mehr rechtzeitig ausweichen, so dass es zur Kollision kam und die 29-Jährige mit ihrem Auto in den Straßengraben geschoben wurde. Bei dem Unfall wurde die Unfallverursacherin schwer verletzt und musste stationär in ein Leipziger Krankenhaus eingeliefert werden. Auch die 39-Jährige wurde bei dem Unfall verletzt, konnte aber medizinisch ambulant versorgt werden. Der Unfallschaden lässt sich im unteren fünfstelligen Bereich einklassifizieren. (St)

Unfall mit Straßenbahn - PM vom 27.07.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Dresdner Straße/Salomonstraße/Täubchenweg

27.07.2017, 10:10 Uhr

Der 30-jährige Fahrer eines Audi A 6 befuhr die Dresdner Straße in Richtung Innenstadt. Unmittelbar vor dem Kreuzungsbereich der Salomonstraße gelangte das Fahrzeug nach links in den Gleisbereich der Straßenbahn, wobei es zur Kollision mit der nachfolgenden Straßenbahn der Linie 15 kam. In Folge des Zusammenstoßes fuhr der Audi auf einen vor sich verkehrsbedingt anhaltenden Nissan X-Trail auf. Der kippte dadurch auf die rechte Seite. An allen beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden, der 43-jährige Nissan-Fahrer und dessen 44-jährige Beifahrerin wurden zur vorsorglichen Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Die beiden Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Nicht alle Fragen zum Unfallhergang und zur Unfallursache konnten beantwortet werden.

Vorsicht vor anderen Verkehrsteilnehmern! - PM vom 27.07.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Keilstraße/Gerberstraße

26.07.2017, 15:35 Uhr

Gefährlich auf den Straßen der Stadt wird es oft dort, wo unterschiedliche Verkehrsteilnehmer denselben Weg nehmen. Gerade zwischen Auto- und Fahrradfahrern kommt es oft zum Konflikt, da beide ein völlig anders Raumgefühl haben und den Verkehr auch aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten. Zu einem solchen Konflikt kam es am Mittwochnachmittag in der Keilstraße zwischen einem 26-Jährigen, der mit einem BMW nach rechts in die Gerberstraße einbiegen wollte und einem Fahrradfahrer. Beide kollidierten miteinander. Der 29-jährige Radfahrer wurde dabei schwer verletzt und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Für die aufnehmenden Beamten hat sich der Unfallhergang nicht vollständig erschlossen. Deshalb suchen diese nun Zeugen zum Unfallhergang sowie zur Fahrweise des Radlers und des Autofahrers.

Fahrgäste belästigt - Busfahrer geschlagen! - PM vom 26.07.2017

Leipzig, OT Thekla, Neutzscher Straße

26.07.2017, 03:55 Uhr

Ein unbekannter männlicher Täter belästigte in einem Nightliner mehrere Fahrgäste. An der Haltstelle in Thekla wird der unbekannte Täter vom 24- jährigen Busfahrer aufgefordert, den Bus zu verlassen. Daraufhin entstand eine Diskussion zwischen diesen beiden Personen. Während dieser verbalen Auseinandersetzung schlug der Täter den Busfahrer mit der flachen Hand in das Gesicht. Der Busfahrer und ein weiterer Fahrgast drängten die Person aus dem Bus. Danach verschwand er. Der Busfahrer erlitt leichte Verletzungen, die ambulant behandelt wurden. Zur Personenbeschreibung wurde Folgendes bekannt: - männlich - ca. 30 Jahre - ca. 180 - 185 cm groß - normale Figur - weißer Pullover - trug eine blau/hellblaue Umhängetasche - schwarze kurze Haare - Oberlippenbart - ausländische Person - alkoholisiert

Langfinger durch Restaurantbesitzer überrascht ? - PM vom 26.07.2017

Leipzig (Eutritzsch), Delitzscher Straße

25.07.2017, ca. 05:45 Uhr

Am Dienstag drang eine unbekannte, männliche Person durch das Aufhebeln einer Eingangstür in ein Eutritzscher Restaurant ein. Bei seinem Vorhaben hatte der Täter jedoch nicht mit dem im Restaurant schlafenden 46-jährigen Inhaber gerechnet. Als der Einbrecher den 46-Jährigen bemerkte, ergriff er sofort die Flucht. Trotz allem konnte er beim Entkommen noch Beute machen, denn dem Restaurantbesitzer fehlten im Nachhinein zwei Mobiltelefone und ein Portemonnaie. Abschließend konnte der Täter durch die Polizeikräfte nicht gestellt werden, aber durch Kriminalpolizei konnten am Tatort verschiedene Spurenträger gesichert werden. (St)

Wohnungseinbrecher gestellt - PM vom 26.07.2017

Leipzig, OT Lindenau, Spittastraße

25.07.2017, 13:25 Uhr

Ein 41-jähriger Einbrecher drang gewaltsam zunächst in ein Mehrfamilienhaus ein, indem er die Haustür aufbrach. Anschließend drang er gewaltsam in eine Wohnung ein. Auch hier wurde die Tür gewaltsam geöffnet. Anschließend verwüstete er die Wohnung und stellte Diebesgut zum Abtransport bereit bzw. hatte schon einige Dinge in eine bereitgestellte Tasche verstaut. Die mittlerweile eingetroffenen Polizeibeamten konnten den 41-Jährigen noch in der Wohnung stellen. Der 41-Jährige widersetzte sich den polizeilichen Maßnahmen massiv und ging auf die Beamten los. Dabei zeigte er gewisse ?Ausfallerscheinungen?, wie verlangsamte Pupillenreaktion, teilweise zusammenhanglose Sätze erzählt und erhebliche Stimmungsschwankungen. Das deutete auf die Einnahme von Betäubungsmitteln hin. Bei einem durchgeführten Fluchtversuch verletzte sich der Täter und musste medizinisch versorgt werden. Der 30-jährige Wohnungsinhaber traf ebenfalls am Tatort ein. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Das bereitgestellte Diebesgut wurde an den Eigentümer nach der fotografischen Sicherung und Beweisführung wieder übergeben. Die Ermittlungen zu diesem Sachverhalt dauern noch an. (Vo)

Lenkrad, Airbag, Navigationssysteme aus acht Fahrzeugen entwendet - PM vom 26.07.2017

Leipzig; OT Gohlis-Süd, Möckernsche Straße

25.07.2017, 13:25 Uhr

Ein 41-jähriger Einbrecher drang gewaltsam zunächst in ein Mehrfamilienhaus ein, indem er die Haustür aufbrach. Anschließend drang er gewaltsam in eine Wohnung ein. Auch hier wurde die Tür gewaltsam geöffnet. Anschließend verwüstete er die Wohnung und stellte Diebesgut zum Abtransport bereit bzw. hatte schon einige Dinge in eine bereitgestellte Tasche verstaut. Die mittlerweile eingetroffenen Polizeibeamten konnten den 41-Jährigen noch in der Wohnung stellen. Der 41-Jährige widersetzte sich den polizeilichen Maßnahmen massiv und ging auf die Beamten los. Dabei zeigte er gewisse ?Ausfallerscheinungen?, wie verlangsamte Pupillenreaktion, teilweise zusammenhanglose Sätze erzählt und erhebliche Stimmungsschwankungen. Das deutete auf die Einnahme von Betäubungsmitteln hin. Bei einem durchgeführten Fluchtversuch verletzte sich der Täter und musste medizinisch versorgt werden. Der 30-jährige Wohnungsinhaber traf ebenfalls am Tatort ein. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Das bereitgestellte Diebesgut wurde an den Eigentümer nach der fotografischen Sicherung und Beweisführung wieder übergeben. Die Ermittlungen zu diesem Sachverhalt dauern noch an. (Vo)

- PM vom 26.07.2017

Leipzig; OT Eutritzsch, Steyberweg

24.07.2017, 22:00 ? 06:00 Uhr

In Leipzig mussten gleich neun Eigentümer von Fahrzeugen einen Diebstahl anzeigen. Die unbekannten Täter hatten sich vornehmlich Fahrzeuge der Marke BMW vorgenommen. Ein Fahrzeug wurde schließlich komplett entwendet. In der Möckernschen Straße schlugen Unbekannte die hintere rechte Dreiecksscheibe eines 3er BMW ein und entwendeten das Lenkrad samt Airbag. In der Privavesistraße wurde die hintere linke Seitenscheibe eingeschlagen und das fest installierte Navigationssystem entwendet. Schaden entstand im mittleren vierstelligen Bereich. In der Herloßsohnstraße brachen Diebe die Schlösser von gleich zwei BMWs auf und entwendeten die Airbags und die fest installierten Navigationssysteme. In der Schönbachstraße schlugen Unbekannte die hintere rechte Seitenscheibe eines 3er BMW ein. Sie drangen in das Fahrzeug ein und entwendeten das fest eingebaute Navigationssystem, den CD-Player sowie die Freisprecheinrichtung. In der Pösnaer Straße musste der Eigentümer eines 3er BMW einen Einbruch durch die rechte hintere Dreiecksscheibe feststellen. Es fehlten das Multifunktionslenkrad und das Navigationssystem. Das Navigationssystem fehlte auch aus einem 3er BMW in der Pölitzstraße. Besonders ärgerlich für den Eigentümer: Es war bereits das zweite, was ihm entwendet wurde. Die hintere Dreiecksscheibe ging bei einem weiteren BMW in der Oschatzer Straße zu Bruch. Auch hier entwendeten die Diebe das Lenkrad samt Airbag. Im Steyberweg gaben sich die Diebe nicht mit Navi und Lenkrad zufrieden. Sie entwendeten dort gleich das ganze Fahrzeug. Der Eigentümer eines 7er BMW konnte nur noch feststellen, dass das Auto nicht mehr am Abstellort stand. (Ber)

Zigarettenautomat beschädigt - PM vom 25.07.2017

Leipzig, OT Connewitz, Karl-Liebknecht-Straße

25.07.2017; 02:00 Uhr

Ein 54-jähriger Zeuge, der sich auf Höhe des Werks 2 am Connewitzer Kreuz befand, nahm einen lauten Knall war. Plötzlich sah er zwei unbekannte männliche Personen aus einem sportlichen dunklen Kleinwagen, der auf dem Parkplatz in der Kochstraße gegenüber dem Werk 2 abgestellt war, herausspringen. Beide rannten zu dem aufgesprengten Zigarettenautomaten, sammelten mehrere Zigarettenschachteln und eine Kassette ein und verschwanden blitzschnell wieder in das Fahrzeug. Anschließend fuhren sie mit hoher Geschwindigkeit die Karl-Liebknecht-Straße in Richtung Innenstadt davon. Die eintreffenden Polizeibeamten sperrten den Tatort weiträumig ab. Automatenteile wurden bis auf die angrenzende Karl-Liebknecht-Straße geschleudert. Zigarettenschachteln und Hartgeld wurden sichergestellt. Ebenfalls wurden Reste von pyrotechnischen Erzeugnissen als kriminalistische Spuren gesichert. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. Zur Personenbeschreibung wurde Folgendes bekannt:

Imbiss barbarisch zerstört - PM vom 25.07.2017

Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße

22.07.2017, 23:00 Uhr ? 24.07.2017, 07:00 Uhr

Über das vergangene Wochenende wüteten Unbekannte in einem Imbiss in der Eisenbahnstraße. Zuerst wurde der Zaun zum Imbiss zerschnitten, dann ging es über die zuvor aufgehebelte Personalzugangstür in das Objekt. Die Zerstörungen waren anscheinend noch nicht ausreichend, denn alle Kameras wurden zerschlagen und die Alarmanlage zerstört. Die Einbrecher setzten dann ihren Streifzug durch den Imbiss fort. Im Verkaufsraum und im Büro wurden alle Schubladen aufgezogen, durchwühlt und nach Wertgegenständen abgesucht. Erbeuten konnten die Unbekannten diverse Spirituosen und Bargeld. Unfassbar jedoch ist die Summe des verursachten Schadens im und am Objekt, denn dieser bewegt sich schätzungsweise im mittleren dreistelligen Bereich. (St)

Einbrecher treiben in Gohlis ihr Unwesen ? - PM vom 25.07.2017

Leipzig (Gohlis-Süd), Ehrensteinstraße

24.07.2017, 07:05 Uhr

Durch unbekannte Einbrecher wurde sich am Montagmorgen gewaltsam Zutritt zu einer Elektronikfirma verschafft. Die Täter drangen ein und durchsuchten alle Räume. Aber nicht nur die Firma war Ziel der Begierde, sondern auch eine lerntherapeutische Einrichtung sowie acht Kellerabteile. Am Tatort kamen u. a. Kriminaltechniker zum Einsatz, so dass verschiedene Spuren gesichert werden konnten. Zu entwendeten Gegenständen können die Inhaber im Moment noch keinerlei Angaben machen. (St)

Auseinandersetzung im Asylbewerberheim - PM vom 25.07.2017

Borsdorf; OT Borsdorf, Leipziger Straße

25.07.2017, 01:00 Uhr

Im Asylbewerberheim in Borsdorf kam es nach Streitereien zu einer handfesten Auseinandersetzung. In deren Verlauf nahm ein 29-Jähriger ein Messer und ging damit auf einen 24-Jährigen los. Andere Bewohner gingen dazwischen und entwaffneten den Angreifer. So wurde glücklicherweise niemand verletzt. Der Sicherheitsdienst rief die Polizei. Der Angreifer musste den Rest der Nacht im polizeilichen Gewahrsam verbringen. Gegen ihn wird wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (Ber)

Tödlicher Verkehrsunfall - PM vom 25.07.2017

Leipzig, OT Volkmarsdorf, Wurzner Straße

24.07.2017, 14:15 Uhr

Ein 41-jähriger Fahrer eines Lkw befuhr die Wurzner Straße. Auf Höhe der Juliusstraße musste er verkehrsbedingt halten, da vor ihm ein Pkw nach links in die Juliusstraße abbiegen wollte. Der 25-jährige Fahrer des Pkw entschied sich jedoch kurzfristig um und fuhr geradeaus weiter. In diesem Moment überquerte eine 89-jährige Fußgängerin die Fahrbahn direkt vor dem Lkw. Der Fahrer bemerkte die Fußgängerin nicht und fuhr los. Die 89-Jährige wurde vom Lkw überrollt und erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Der Unfallort wurde weiträumig abgesperrt. Der 41-Jährige Fahrer und sein 13-jähriger Sohn, der als Beifahrer im Lkw saß, erlitten einen Schock und wurden in ein Krankenhaus gebracht. Drei weitere Fußgänger, die den Unfall ebenfalls wahrgenommen hatten (25, m; 52, w und 46, w) erlitten ebenfalls einen leichten Schock. Die Beamten des Verkehrsunfalldienstes nahmen ihre Tätigkeit auf. Unterstützt wurden sie durch Sachverständige der DEKRA. Rechtsmediziner, Rettungswesen, Notärztin und die Feuerwehr erschienen ebenfalls am Unfallort. Es kam zu Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr. (Vo)

Drei Fahrradunfälle in Leipzig - PM vom 25.07.2017

Leipzig; OT Burghausen-Rückmarsdorf, Merseburger Straße

24.07.2017, 15:30 Uhr

In der Merseburger Straße übersah der Fahrer eines VW Caddy beim Abbiegen in die Hupfeldstraße eine Fahrradfahrerin, die auf dem Fahrradstreifen geradeaus fahren wollte. Zwar hatte der VW-Fahrer Grün, hätte aber der Radfahrerin Vorrang gewähren müssen. Die 51?jährige Radlerin wurde dabei leicht verletzt. Sie musste ambulant behandelt werden. Ort: Leipzig; OT Probstheida, An der Tabaksmühle/Friedhofsweg

Heftiger Unfall auf B 6 ? Zeugen gesucht! - PM vom 25.07.2017

Leipzig (Lützschena-Stahmeln), B 6-Hallesche Str./Hans-Grade-Straße/

24.07.2017,10:27 Uhr

Am Montagvormittag war ein 36-Jähriger mit seinem schwarzen Audi A 6 auf der Halleschen Straße in Richtung Schkeuditz unterwegs. Er hatte die Absicht, an der Bahnstraße nach links abzubiegen. Es kam mit dem im Gegenverkehr fahrenden gelben Ford Focus zum Zusammenstoß. Dabei verletzten sich der Beifahrer des 36-Jährigen und der Fahrer des Ford Focus (37) schwer, so dass sie zur medizinischen Versorgung in ein Leipziger Klinikum gebracht werden mussten. Der Unfallverursacher zog sich durch den Aufprall leichte Verletzungen zu. Beide Pkw waren nach dem heftigen Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit. Der Schaden an beiden Fahrzeugen befindet sich im mittleren dreistelligen Bereich. Es gibt Unklarheit in den Aussagen der beiden Fahrzeugführer zur Ampelschaltung.

Mit Taser und Pfefferspray ausgeraubt - PM vom 24.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Festwiese am Sportforum

23.07.2017, gegen 20:00 Uhr

Sonntagabend befanden sich drei Jugendliche (17, 18, 19) zu Fuß im Bereich der Festwiese und wollten sich eigentlich im Palmengarten noch mit ein paar Freunden treffen. Von der Festwiese aus in Richtung Jahnallee muss man eine breite Treppe passieren, bevor man den Parkplatz erreicht. An eben jener Treppe trafen die Jugendlichen auf eine größere Gruppe Männer, die sich in einer ihnen fremden Sprache unterhielten. Plötzlich ging alles ganz schnell und entwickelte sich unerwartet aggressiv. Ohne, dass die Personengruppen ein Wort gewechselt hatten, erhielt der 18-Jährige einen Schlag auf den Hinterkopf und wurde mit Gewalt zu Boden gedrückt. Seine beiden Begleiter wurden mit Pfefferspray und einem Elektroschocker traktiert, konnten allerdings in verschiedene Richtungen fliehen. Dem 18-Jährigen hingegen blieb eine schnelle Flucht verwehrt. Am Boden liegend, entrissen ihm die unbekannten Täter zuerst das Mobiltelefon und danach noch die Umhängetasche samt aller persönlicher Dokumente. Die sechs oder sieben Täter entfernten sich danach und ließen den ortsfremden 18-Jährigen zurück. Der irrte etwa eine halbe Stunde um das Gelände der Festwiese, bis er seine Freunde wiederfand, die ebenfalls nach ihm gesucht hatten. Gemeinsam entschieden sich die Jugendlichen, zur Polizei zu gehen und dort Anzeige wegen Raub zu erstatten. Zwei der Täter beschrieben sie später wie folgt: Täter mit Elektroschocker:

  • ca. 1,70 m groß
  • etwa 20 Jahre alt
  • schlank
  • Dreitagebart
  • schwarze Haare mit Kurzhaarschnitt
  • roter Trainingsanzug mit Aufschrift.
Zweiter Täter:
  • ca. 1,70 m groß
  • etwa 20 Jahre alt
  • schlank
  • asiatische Züge im Gesicht
  • schwarze Haare mit Kurzhaarschnitt und nach hinten gegelt
  • trug eine schwarze Umhängetasche.
Ein anderer Täter soll ein rotes Basecap getragen haben, während ein weiterer Räuber ein schwarzes Gucci-Basecap, ein schwarzes Gucci T-Shirt, eine schwarze Stoffhose und weiße Adidas-Sportschuhe trug.

Auto geraubt - PM vom 24.07.2017

Leipzig, OT Grünau, Kulkwitzer See

22.07.2017, 20:15 Uhr

Eine 20-jährige Frau verabredete sich mit ihrer Freundin auf dem Parkplatz am Kulkwitzer See. Die 20-Jährige war einige Minuten eher da, parkte ihr Fahrzeug und stieg aus dem Fahrzeug. Sie begab sich zum geöffneten Kofferraum und setzte sich auf die Kante. Sie hielt ihr Handy in der einen Hand und den Autoschlüssel in der anderen. Plötzlich kam ein unbekannter Täter auf sie zu und forderte unter Vorhalt eines Messers von der 20-jährigen Geschädigten die Herausgabe der Autoschlüssel. Als diese aus Angst zurückweicht, nimmt der unbekannte Täter die Autoschlüssel an sich. Anschließend stieg er in das Auto auf dem Parkplatz, setzte sich hinein und fuhr mit dem dunkelblauen Ford Fiesta davon. Der Zeitwert des Autos beträgt ca. 5.000 Euro. Die 20-Jährige wurde nicht verletzt. Zur Personenbeschreibung wurde folgendes bekannt:

  • männlich
  • 190 - 180 cm groß
  • 25 - 30 Jahre
  • schlank
  • dunkelblaues Basecap
  • gelbes T-Shirt.

Angriff abgewehrt - PM vom 24.07.2017

Leipzig, OT Connewitz, Bornaische Straße

23.07.2017, 06:00 Uhr

Ein 22-jähriger junger Mann kam aus der Nachtschicht und fuhr mit der S-Bahn bis zum Haltepunkt ?Connewitz?. Dort stieg er aus. Er führte ein Fahrrad bei sich. Danach stieg er auf das Rad und fuhr in Richtung Bornaische Straße. Hier kamen ihm drei männliche Personen entgegen. Der 22-Jährige ahnte wohl, dass die drei nichts Gutes in Schilde führten und stieg vom Fahrrad ab. Als die drei Unbekannten fast auf gleicher Höhe waren, sah er bei einem, dass dieser einen Baseballschläger bei sich hatte. Ohne ein Wort zu sagen, hatte dieser mit dem Baseballschläger sofort den Angriff auf den jungen Mann gestartet. Geistesgegenwärtig warf er diesem Angreifer sein Fahrrad entgegen. Dabei stürzte der Angreifer. Die anderen Beiden griffen nun auch den 22-Jährigen an. Es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Der Baseballschläger kam wieder zum Einsatz. Der 22-Jährige konnte den Schlag mit dem Arm abwehren. Danach flüchteten die drei in unbekannte Richtung. Zur Personenbeschreibung konnte lediglich festgehalten werden, dass es drei männliche Personen waren, ca. 180 ? 170 cm groß, Alle drei hatten sehr kurze Haare und schwarze Bekleidung. Entwendet wurde dem 22-Jährigen nichts. Die Armverletzung wird er durch einen Arzt begutachten lassen.

Fahrrad vom Heckträger entwendet - PM vom 24.07.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Reichpietschstraße

23.07.2017, 02:15 Uhr

Sein Fahrrad wähnte der 57?jährige Eigentümer eines VW Transporters auf dem Heckträger des Fahrzeuges sicher. Schließlich hatte er es mit einem Spiralschloss gesichert und lag selbst zum Schlafen im Auto. Dass er damit falsch lag, musste er um 02:15 Uhr in der Nacht zum Sonntag schmerzlich feststellen. Als das Fahrzeug ruckelte, wachte er auf. Da irgendjemand am Transporter war, machte er sich lautstark bemerkbar. Als er ausstieg, sah er nur noch eine Person mit einem Fahrrad in der Dunkelheit verschwinden. Das Schloss war durchtrennt. Er rief die Polizei. Der Wert des entwendeten Rades lag im vierstelligen Bereich. Die Polizei kommt nicht umhin, an dieser Stelle nochmals zu erwähnen, dass preiswerte Schlösser, insbesondere Spiralschlösser, fast keinen Diebstahlsschutz bieten. Sie können sehr leicht mit einem Seitenschneider oder einer Kabelzange durchtrennt werden. (Ber)

79-Jährige brutal überfallen - PM vom 24.07.2017

Leipzig; OT Probstheida, Ringelnatzweg

22.07.2017, 09:00 Uhr

Am Samstagvormittag schlug ein Unbekannter im Ringelnatzweg eine 79-Jährige von hinten nieder. Ob der dabei einen Gegenstand benutzt hatte, ist noch unklar, aber durchaus wahrscheinlich. Die Ältere ging dabei sofort zu Boden und verletzte sich durch den Sturz noch im Gesicht. Anschließend entriss der Angreifer ihr den Stoffbeutel, den sie über dem Arm trug. In diesem war die Geldbörse mit Dokumenten und einem mittleren zweistelligen Bargeldbetrag. Sie musste danach im Krankenhaus stationär behandelt werden. (Ber)

16-Jähriger auf Abwegen - PM vom 24.07.2017

Leipzig; OT Gohlis-Nord, Zillstraße, 2

23.07.2017, 22:55 Uhr

In der Zillstraße riefen Anwohner die Polizei, da sich in einer Wohnung eine Person unrechtmäßig aufhalten soll. Der eigentliche Wohnungsinhaber lag im Krankenhaus. Eine Polizeistreife begab sich zum Ort. Sie stellten in besagter Wohnung einen 16-Jährigen fest. Als sie ihm eröffneten, sie würden ihn nach Hause bringen, wurde er aggressiv und schlug einen der eingesetzten Polizisten ins Gesicht. Er musste überwältigt werden. Zu Hause weigerte sich seine Mutter aufgrund des aggressiven Verhaltens, dass er schon das ganze Wochenende an den Tag legen würde, ihn aufzunehmen. Er wurde letztlich beim Kinder- und Jugendnotdienst des Jugendamtes untergebracht. Eine Anzeige wegen Körperverletzung erfolgte. (Ber)

Fall 1: - PM vom 24.07.2017

Leipzig (Knautkleeberg-Knauthain), Emil-Teich-Straße/Biberpfad

23.07.2017, 00:46 Uhr - 23.07.2017, 05:02 Uhr

Ein Feuerschein erhellte in den frühen Morgenstunden des Sonntags den Himmel über Knautkleeberg-Knauthain. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet eine Gartenlaube in einer Kleingartenanlage in Brand. Auch ein schnelles Anrücken der Feuerwehr konnte ein völliges Ausbrennen der Laube leider nicht mehr verhindern. Zum entstandenen Schaden können derzeit noch keinerlei Angaben gemacht werden. Es wird in alle Richtungen ermittelt, da eine Straftat nicht ausgeschlossen werden kann. (St)

Fall 2: - PM vom 24.07.2017

Leipzig (Knautkleeberg-Knauthain), Seumestraße

23.07.2017, 03:52 Uhr - 23.07.2017, 23:07 Uhr

? ein zweites Mal brannte es in der Samstagnacht in Knautkleeberg-Knauthain und wieder war es eine Gartenlaube. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der Vorbau der Gartenlaube in Brand. Die Flammen griffen auch auf die angrenzenden Gartengrundstücke über, so dass ein Geräteschuppen, ein Maschendrahtzaun und Teile einer benachbarten Gartenlaube beschädigt worden waren. Was Auslöser des Brandes war, wird derzeit noch ermittelt. Auch die Höhe des entstandenen Schadens kann gegenwärtig noch nicht beziffert werden. (St)

Vereinsheim von Einbrechern aufgesucht ? - PM vom 24.07.2017

Leipzig (Mockau-Nord), Dortmunder Straße

20.07.2017, 21:00 Uhr - 21.07.2017, 14:00 Uhr

Erst wurde der Jalousie aufgebrochen, dann die Fensterscheibe eingeschlagen ? so gelangten Unbekannte in ein Vereinsheim einer Leipziger Baseballmannschaft. Aus den Vereinsräumen heimsten die Einbrecher nicht nur Werkzeug, sondern auch verschiedene Sportgeräte ein. Insgesamt beläuft sich der Stehlschaden auf einen mittleren zweistelligen Bereich. (St)

Wertgegenstände aus Einfamilienhaus - PM vom 24.07.2017

Leipzig (Schleußig), Stieglitzstraße

22.07.2017, 13:08 Uhr bis 13:18 Uhr

Unerschrocken gingen unbekannte Diebe am Samstagmittag in einer Einfamilienhaussiedlung in Leipzig-Schleußig vor. Denn obwohl der Eigentümer (67) zu Hause war, gelang es Unbekannten, sich unbemerkt Zutritt zu seinem eingezäunten Grundstück zu verschaffen. Als der 67-Jährige im Obergeschoss war, bemerkte er ein ungewöhnliches Geräusch, wunderte sich, dachte aber, seine Frau wäre bereits zurück. Folglich rief er auch nach ihr, erhielt aber keine Antwort, das machte ihn stutzig, so dass er direkt in das Untergeschoss des Hauses lief. Dabei stellte er mit erschrecken fest, dass die vorher angelehnte Terrassentür aufstand und sein Smartphone fehlte. Unvermittelt verständigte er die Polizei. Festzustellen bleibt, dass die Ganoven in kurzer Zeit unter anderem ein Ipad, eine Tasche mit persönlichen Dokumenten, Bargeld, Schmuck und Mobiltelefone erbeuten konnten. Der Wert der geklauten Gegenstände lässt sich einem mittleren dreistelligen Bereich zuordnen. (St)

Ein Sprung ins kühle Nass ? - PM vom 24.07.2017

Leipzig (Plagwitz), Merseburger Straße

23.07.2017, ca. 05:25 Uhr

In Plagwitz kam es am Sonntag vor einer Kneipe erst zu einer verbalen und nachfolgend zu körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Dabei soll ein Mann getreten und mit einer Glasflasche am Kopf verletzt worden sein. Beim Eintreffen der Polizeibeamten an der Kneipe konnten weder die Angreifer, noch der Verletzte angetroffen werden. Durch einen Zeugen konnten die betroffenen Personen jedoch relativ gut beschrieben werden, auch die Fluchtrichtung einer der vermeintlichen Schläger wurde bekannt. Nachfolgend eintreffende Einsatzkräfte konnten diesen Beschuldigten bei der Tatortbereichsfahndung zu Fuß, nur wenige Meter von der Kneipe feststellen. Als er die Streifenwagenbesatzung bemerkte, bekam er flinke Füße und rannte weg. Die Beamten waren ihm allerdings dicht auf den Versen, deshalb entschloss er sich wahrscheinlich, durch einen Sprung in den Karl-Heine-Kanal und beherzten Schwimmversuchen davonzukommen. Aber das half alles nichts, denn nur wenige Sekunden später konnte er gestellt werden. Das alles schien noch nicht auszureichen, bei einer anschließenden Durchsuchung wurden bei dem Beschuldigten noch mehrere Cliptüten mit Cannabis aufgefunden. Die Suche nach der verletzten männlichen Person blieb ohne Erfolg, bislang ist diese unbekannt. (St)

Vorfahrt nicht beachtet - PM vom 24.07.2017

Leipzig, OT Lößnig, Bornaische Straße

22.07.2017, 09:30 Uhr

Ein 87-jähriger Fahrer eines Opel Astra fuhr aus einer Seitenstraße auf die Hauptstraße, die Bornaische Straße. Dabei beachtet er nicht die vorfahrtsberechtigte Straßenbahn, rollte mit seinem Fahrzeug auf die Fahrbahn und auf die Schienengleise, wodurch es zum Zusammenstoß kam. An der Straßenbahn entstanden Lackkratzer, am Opel Astra Frontbeschädigungen. Die 52-jährige Straßenbahnfahrerin blieb ebenfalls unverletzt. Der Sachschaden wurde mit ca. 5.000 Euro angegeben (Vo).

Vor den Augen der Ordnungshüter - PM vom 24.07.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Berliner Straße/Höhe Hamburger Str.

23.07.2017, 15:50 Uhr

Die Berliner Straße ist teilweise gesperrt. Große und deutlich wahrnehmbare Schilder weisen darauf hin. Dennoch ignorierte die 29?jährige Fahrerin eines Renault Megane diese Schilder und gleichzeitig ein vorbeifahrendes Polizeifahrzeug. Sie fuhr in die gesperrte Straße, um dann nach einigen Metern festzustellen, dass diese wegen einer Baustelle gesperrt wurde und tatsächlich nicht befahrbar ist. Sie musste wenden und zu den Verbotsschildern zurück. Dort wartete die Polizeistreife bereits. Verständlicherweise waren die Beamten über ihr Verhalten nicht amüsiert. Hatte sie doch zuvor extra gewartet, bis die Polizeistreife weg war. Sie blieb allerdings nicht unbemerkt. Ihre Ausrede: Sie sei ortsunkundig und nur Google wüsste den Weg, hätte ihr aber keinen Ausweichweg vorgeschlagen. Das reichte nicht, um das drohende Verwarngeld von 25 Euro zu abzuwenden. Sie erhielt eine entsprechende Ordnungswidrigkeiten-Anzeige. (Ber)

Einbruchstäter ermittelt - PM vom 21.07.2017

Raum Leipzig

Seit Mitte 2016

Die Kriminalpolizei Leipzig hat einen 47?Jährigen ermittelt und festgenommen, dem mehrere Wohnungs- und Hauseinbrüche zugeordnet werden konnten. Der Tatverdächtige war der Polizei für solche Taten bekannt. Er hatte bereits mehrere Jahre wegen Einfamilienhaus-Einbrüchen in Haft gesessen. 2015 wurde er auf Bewährung entlassen, hatte noch 18 Monate Freiheitsstrafe offen. Er steht im Verdacht, seit Mitte 2016 wieder zahlreiche Einbrüche im Raum Leipzig begangen zu haben. Er gilt als Einzeltäter, der es vor allem auf Bargeld und EC-Karten abgesehen hat. Die Bilder einer Überwachungskamera, die die Geschädigten eines Einbruches an ihrem Haus installiert hatten, führten die Ermittler schließlich zu ihm. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung am Donnerstagnachmittag wurden zahlreiche Beweismittel gefunden. Er wurde daraufhin festgenommen und sitzt derzeit wieder in Haft. (Ber)

Jugendliche ausgeraubt - PM vom 21.07.2017

Leipzig; OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz

20.07.2017, 19:00 Uhr

Am Donnerstagabend saßen zwei Jugendliche aus Afghanistan auf einer Bank im Park am Bahnhof und ?daddelten? an ihren Smartphones. Gegen 19:00 Uhr kam ein Unbekannter zu ihnen und versuchte, dem einen das Smartphone aus der Hand zu reißen. Der hielt sein liebstes Spielgerät aber fest und fragte den Fremden, was das soll. Der bat ihn um die Ecke, wo man sich in Ruhe unterhalten könnte. Dies lehnte der 16-Jährige ab. Daraufhin zog der Unbekannte ein großes Messer aus der Tasche und drohte ihm damit. Der 16-Jährige ergriff das Weite. Der Angreifer indes widmete sich dem anderen Jugendlichen, bedrohte ihn mit dem Messer und nahm dessen Rucksack an sich, der auf der Bank lag. Dann ließ er von ihm ab. Außer Gefahr lief der knapp 17-Jährige zum Bahnhof und sprach dort eine Streife der Bundespolizei an. Diese begleiteten den Jugendlichen zum Ereignisort. Dort hatten sich schon einige Freunde der Jugendlichen eingefunden und den Angreifer in der Nähe gestellt. Er wurde durch die Bundespolizei festgenommen. Im Rucksack waren noch alle Gegenstände vorhanden. Der 24?jährige Libyer hatte noch ein weiteres Messer dabei. Er muss sich nun wegen Raub verantworten. (Ber)

1. Fall - PM vom 21.07.2017

Leipzig, OT Südvorstadt, Fockestraße

19.07.2017, 20:30 Uhr ? 20.07.2017, 07:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise einen abgestellten roten Mazda 6 in einem Zeitwert von ca. 35.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall - PM vom 21.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Seeburgstraße/Nürnberger Straße

19.07.2017, 22:00 Uhr ? 20.07.2017, 12:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise einen abgestellten schwarzen Opel Astra des 29-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 10.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

- PM vom 21.07.2017

Leipzig, OT Mockau, Farnweg

20.07.2017, 23:00 Uhr - 21.07.2017, 01:55 Uhr

Durch einen 28-jährigen Hinweisgeber wurde der Rettungsleitstelle bekannt, dass ein Fahrzeug in voller Ausdehnung brennen soll. Die Kameraden der Feuerwehr Leipzig-Nordwache waren schnell vor Ort. Das Fahrzeug brannte allerdings bereits in voller Ausdehnung. Es bestand eine Brandübertragungsgefahr auf ein nahegelegenes Zaunfeld eines Kleingartenvereins sowie auf einen hinter dem Chevrolet stehenden Hyundai. Der Brand konnte dann schnell gelöscht werden. Es handelte sich dabei um einen Chevrolet Camaro eines 28-jährigen Halters. Der 28-Jährige bemerkte, dass die Feuerwehr vor dem Haus stand und war ebenfalls vor Ort. Der Schaden beläuft sich auf ca. 8.000 Euro. Nach gegenwärtigem Stand ist eine Brandstiftung nicht auszuschließen. Eine endgültige Ursache wird das Ergebnis der Untersuchung eines Brandursachenermittlers ergeben, welches noch nicht vorliegt.

2. Fall - PM vom 21.07.2017

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Dresdner Straße

21.07.2017, 02:15 Uhr

Aus noch unbekannter Ursache geriet ein geparkter Pkw Volvo in Brand. Die Kameraden der Hauptfeuerwehrwache und die Polizei waren schnell vor Ort. Das Feuer kam aus dem Motorraum. Der Motorraum wurde geöffnet und das Feuer gelöscht. Nach ersten vorliegenden Erkenntnissen deutet einiges auf einen technischen Defekt hin. Der 33-jährige Halter des Fahrzeuges konnte nicht erreicht werden. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und wird ebenfalls durch die Brandursachenermittler untersucht. Auch hier liegt noch kein endgültiges Ergebnis vor. Die Schadenshöhe ist auch noch unbekannt.

Besetzer räumten Gelände an der Saalfelder Straße - PM vom 21.07.2017

Leipzig, Saalfelder Straße

21.07.2017, 10:00 ? 14:00 Uhr

In den letzten Tagen hatte sich eine Personengruppe mit Hunden, sieben Fahrzeugen und sechs Wohnanhängern auf einem leer stehenden Gelände in der Saalfelder Straße niedergelassen. Sie selbst hatten die Immobilienfirma, die das Objekt verwaltet informiert, dass sie dort bleiben wollen. Die Firma ihrerseits informierte die Polizei und stellte Strafantrag wegen Hausfriedensbruch. Eine Mitarbeiterin der Firma kontaktierte selbst die unberechtigt Niedergelassenen und setzte ihnen eine Frist zur Räumung des Geländes bis heute 13:30 Uhr. Die beteiligten Parteien kommunizierten kooperativ miteinander. Dennoch unterstützte die Polizei. Sie kontrollierte die Personen und abgestellten Fahrzeuge. Fristgemäß erfolgte die Räumung des Geländes ohne Zwischenfälle. Unterstützer der Besetzer meldeten noch spontan eine Versammlung am Ort an, die ebenfalls friedlich und ohne Zwischenfälle verlief. Die Identitäten, der auf dem Gelände festgestellten Personen wurden erhoben und die entsprechenden Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruch erstattet. (Vo/Ber)

Aggressive Bettler in Leipzig - PM vom 20.07.2017

Leipzig, OT Schönau, Am Schwalbennest

05.07.2017, 11:45 Uhr

Mit dieser Meldung sucht die Polizei nach Zeugen und Personen, denen ähnliches wiederfahren ist: Bereits am

Fall 1 - PM vom 20.07.2017

Leipzig-Miltitz

19.07.2017, 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Die Abwesenheit der Bewohner ausnutzend, drückte ein Unbekannter den Rollladen eines Fensters nach oben und schlug dann die Scheibe ein. Nach dem Durchsuchen des gesamten Mobiliars in allen Zimmern stahl der Einbrecher eine dreistellige Summe Bargeld, eine Digitalkamera sowie einen Motorradhelm. Die Eigentümerin (52) erstattete Anzeige. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar.

Fall 2 - PM vom 20.07.2017

Leipzig-Lausen

19.07.2017, zwischen 13:00 Uhr und 20:00 Uhr

Auch in diesem Fall waren die Eigentümer nicht zu Hause. Hier schlug der Täter die Glasscheibe der Terrassentür ein und durchsuchte das Eigenheim. Mit einem Laptop und diversem Schmuck konnte er unerkannt verschwinden. Die Geschädigten (w.: 52, m.: 49) riefen die Polizei. Dem Ehepaar entstand ein Stehlschaden in Höhe einer dreistelligen Summe im oberen Bereich. Zudem verursachte der Unbekannte einen Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro.

Fall 3 - PM vom 20.07.2017

Leipzig-Dösen

19.07.2017, zwischen 14:00 Uhr und 17:00 Uhr

Dem Bewohner (73) fehlt jetzt seine Geldbörse mit einer dreistelligen Summe im oberen Bereich, EC-Karte, Führerschein und anderen Dokumenten. Diese hatte der Langfinger in einem unbeobachteten Moment aus dem Flur des Mannes gestohlen. Dorthin war er durch die Garage und eine Tür gelangt. Der Bestohlene informierte die Polizei. In allen drei Fällen hat die Kripo Leipzig die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Übel beschimpft ? - PM vom 20.07.2017

Leipzig-Grünau, An der Kotsche

19.07.2017, gegen 21:45 Uhr

? wurden gestern Abend zwei Kunden in einem Einkaufsmarkt. Sechs unbekannte junge ausländische Männer belästigten und beleidigten zunächst eine Frau. Ein 34-jähriger Grünauer wollte die Kundin verteidigen und ?ging dazwischen?. Doch auch ihn beschimpften sie mit unflätigen Worten. Da der Mann merkte, dass die Situation eskalieren könnte, ging er aus dem Geschäft direkt zur Polizei und erstattete Anzeige. Die Beamten ermitteln jetzt wegen Beleidigung. Von zwei des Sextetts liegen folgende Personenbeschreibungen vor:

  • 24 bis 26 Jahre alt, 1,70 m bis 1,72 m groß, schlank
  • kurze helle Haare
  • südeuropäisches Aussehen
  • trug helles T-Shirt
  • sprach gebrochen deutsch
  • 15 bis 16 Jahre alt, 1,60 m bis 1,65 m groß, kräftig
  • kurze dunkelbraune Haare
  • vermutlich Araber
  • trug helle Bekleidung. (Hö)

Eskalation auf der Straße - PM vom 20.07.2017

Leipzig-Gohlis, Georg-Schumann-Straße/Lindenthaler Straße

19.07.2017, gegen 06:45 Uhr

Ein 39-jähriger Zeitungsausfahrer begann morgens seine Tour und musste verkehrsbedingt an der Kreuzung anhalten; vor ihm standen noch einige Fahrzeuge. Dort beachtete er dann schon einen Mann mitten auf der Fahrbahn. Als die Ampel auf ?Grün? umschaltete, fuhren die vor ihm stehenden los und knapp an dem Mann vorbei. Als der Geschädigte diesen passierte und kurz hupte, schlug dieser gegen die linke hintere Seitenscheibe. Der 39-Jährige fuhr an den Straßenrand, hielt an, stieg aus und stellte ihn zur Rede. Doch der Unbekannte schlug schon zu ? mit der Faust auf das linke Auge. Als er nochmals zuschlagen wollte, hielt ihm der Geschädigte seine Hand fest und brachte ihn zu Fall. Daraufhin beruhigte sich der Schläger wieder. Als der 39-Jährige ihn losließ und mit seinem Handy die Polizei rufen wollte, schlug der Täter im das Mobiltelefon aus der Hand und wollte drauftreten. Das konnte der Eigentümer verhindern. Nun holte der Mann ein Messer aus seiner Tasche und sagte: ?Ich steche dich ab!? Danach lief er auf einen Radfahrer zu und bedrohte ihn. Dieser verschwand ganz schnell. Der Autofahrer konnte noch sehen, wie der Mann in eine Kneipe lief und mit einem T-Shirt wieder herauskam. Danach flüchtete er. Der 39-Jährige verfolgte ihn und verständigte die Polizei. Die Beamten konnten den Tatverdächtigen, der sich im Hausflur eines Mehrfamilienhauses versteckt hatte, stellen und nahmen ihn (Leipziger, 39) vorläufig fest. Der alkoholisierte Mann verweigerte den Atemalkoholtest. Gegen ihn wird wegen Körperverletzung ermittelt. (Hö)

1. Fall - PM vom 20.07.2017

Leipzig, OT Gohlis, Ludwig-Beck-Straße

18.07.2017, 23:00 Uhr ? 19.07.2017, 06:30 Uhr

Unbekannter Täter gelangte unbemerkt auf ein umfriedetes Grundstück und entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das gesichert abgestellte schwarz/orangefarbene Motorrad KTM in einem Zeitwert von ca. 8.000 Euro.

2. Fall - PM vom 20.07.2017

Leipzig, OT Mockau, Simon-Bolivar-Straße

18.07.2017, 22:00 Uhr ? 19.07.2017, 14:10 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das gesichert abgestellte rot/weißfarbene Motorrad BMW in einem Zeitwert von ca. 10.000 Euro.

Fahrzeug gestohlen - PM vom 20.07.2017

Leipzig, OT Knautkleeberg-Knauthain

19.07.2017, 19:00 Uhr ? 20.07.2017, 06:15 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten einen in der Einfahrt zu einem Grundstück abgestellten schwarzen BMW X3 (M-Sportpaket) eines 53-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 55.000 Euro. Es handelte sich dabei um ein Firmenfahrzeug. Die Sonderkommission ? Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (Vo)

Dieb überrascht - PM vom 20.07.2017

Leipzig, OT Plagwitz, Karl-Heine-Straße

19.07.2017, 09:30 Uhr

Ein unbekannter männlicher Täter drang gewaltsam in ein Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses ein. Aus einem der Kellerabteile entwendete er ein hochwertiges Fahrrad in einem Zeitwert von ca. 3.400 Euro. Als er mit diesem Fahrrad im Treppenhaus ankam, überraschte ihn der Besitzer dieses Fahrrades. Daraufhin ließ der unbekannte Täter das Fahrrad stehen und flüchtete aus dem Haus. Vor dem Haus stieg er auf ein anderes Fahrrad und fuhr in Richtung Nonnenstraße davon. Verletzt wurde niemand. Ein Diebstahlschaden trat nicht ein. Zur Personenbeschreibung konnten folgende Erkenntnisse erlangt werden: - männlich - ca. 170 ? 175 cm groß - 22 - 25 Jahre - Deutscher - dicke Gestalt - nach vorn gebeugter Gang - blonde krause Haare - Igelschnitt - blaues T-Shirt - kurze Hose- helle Schuhe - grüner Rucksack.

Crash auf Kreuzung - PM vom 20.07.2017

Leipzig-Kleinzschocher, Gießerstraße/Antonienstraße

19.07.2017, gegen 23:00 Uhr

Der Fahrer (31) eines BMW war auf der Gießerstraße stadtauswärts unterwegs. Beim Überqueren der Antonienstraße beachtete er einen Audi A 7 nicht, dessen Fahrer (21) auf der Antonienstraße in Richtung Grünau fuhr. Beide Fahrzeuge stießen zusammen; der BMW krachte gegen eine Hauswand des Grundstücks Nr. 41. Beide Fahrer mussten schwer verletzt zur stationären Behandlung in Krankenhäuser gebracht werden. An den Pkw und der Hauswand entstand ein Schaden in Höhe von ca. 41.000 Euro. Der 31-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten; gegen den 21-Jährigen, der den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte, wurde Verwarngeld erhoben. (Hö)

BMW Fahrer übersieht Radfahrerin - PM vom 20.07.2017

Leipzig (Connewitz), Brandstraße

19.07.2017,17:35 Uhr

Ein Fahrer eines grauen BMW befuhr am Mittwochabend die Wolfang-Heinze-Straße, um nach links in die Brandstraße einzubiegen. Dabei beachtete er die im Gegenverkehr fahrende Radfahrerin (23) nicht. Die junge Frau versuchte noch, schnell zu bremsen, um eine Kollision zu vermeiden, dies gelang ihr aber leider nicht mehr. Nachfolgend schlug sie in die Beifahrerseite des BMW ein. Dadurch erlitt sie eine Prellung am Arm und trug diverse Schürfwunden am Körper davon, konnte aber ambulant durch das Rettungswesen medizinisch versorgt werden. (St)

Kind verletzt sich bei Fahrradsturz ? - PM vom 20.07.2017

Leipzig (Mockau-Nord)

19.07.2017, 10:55 Uhr

EineRadfahrerin fuhr mit ihrem Fahrrad auf dem Gehweg der Kieler Straße. Auf dem Gehweg kam ihr ein 10-jähriges Kind mit seinem Fahrrad entgegen. Nach Angaben des 10-Jährigen hatte die Radfahrerin nicht in Fahrtrichtung, sondern zur Seite geschaut, so dass beide zusammenrauschten. In der Folge stürzten beide zu Boden und verletzten sich leicht. Auch die beiden Fahrräder wurden durch den Sturz in Mitleidenschaft gezogen. Wie hoch der Schaden an dem Fahrrad der Dame war, konnte nicht festgestellt werden, da sie unvermittelt und ohne sich weiter um den 10-Jährigen zu kümmern bzw. ihrer Feststellpflicht nachzukommen, den Unfallort in unbekannte Richtung verließ. (St)

Einbruch in eine Firma - PM vom 19.07.2017

Leipzig, OT Schönfeld, Brahestraße

17.07.2017, 17:00 Uhr ? 18.07.2017, 06:30 Uhr

Unbekannte Täter durchtrennten den Maschendrahtzaun zum Grundstück der Firma und gelangten auf das Firmengelände. Auf dem Gelände wurden mehrere Material- und Seecontainer aufgehebelt und durchsucht. Außerdem wurden von einem Lkw und einem Plattenanhänger die Seitenfächer/Staufächer gewaltsam aufgebrochen und daraus diverse Werkzeuge und Bohrmaschinen entwendet. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus.

Immer weiter ? - PM vom 19.07.2017

Leipzig, OT Zentrum, Schwanenteich, Müllerpark, Georgiring

18.07.2017, 11:00 Uhr - 22:45 Uhr

? gehen die Kontrollen der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe ?Bahnhof/Revier Zentrum der Kollegen der Bundespolizei und der Polizeidirektion Leipzig. So wurde eine 26-jährige weibliche Person in dem relevanten Bereich einer Personenkontrolle unterzogen. Bei der Durchsuchung wurden zwei Verpackungseinheiten einer betäubungsmittelähnlichen Substanz aufgefunden und sichergestellt. Am Nachmittag wiederum ging den Beamten ein 19-jähriger Deutscher ins ?Netz?, der bei der Personenkontrolle zwei Cliptütchen mit betäubungsmittelrelevanter Substanz bei sich hatte und diese sichergestellt wurden. Dem 19-Jährigen wurde umgehend ein Platzverweis ausgesprochen. In den späten Abendstunden wurde nach umfangreichen Suchmaßnahmen in den Parks ein Depot aufgefunden. In einem Kaugummibehältnis befanden sich insgesamt sieben verkaufsfertige Cliptütchen mit Marihuanaanhaftungen sowie ein Block haschischsuspekter Substanz. Diese Betäubungsmittel konnten aber keiner Person zugeordnet werden, so dass diese sichergestellt wurden. (Vo)

Betrüger-Pärchen in Haft - PM vom 19.07.2017

Leipzig; OT Plagwitz, Gießerstraße

18.07.2017, 18:10 Uhr

Am Dienstagabend versuchte ein Pärchen (m/31, w/31) in einem Baumarkt in der Gießerstraße, mit einer EC-Karte einen Einkauf im oberen zweitstelligen Wert zu bezahlen. Dies funktionierte nicht, da das Zahlungsterminal die PIN verlangte, sie diese aber nicht eintippen konnten. Argwöhnisch riefen die Angestellten die Polizei. Diese überprüften die EC-Karte und es stellte sich heraus, dass die Karte nach einem Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben war. Es lag der Verdacht nahe, dass die beiden die Karte gestohlen hatten. Eine weitere Überprüfung ergab, dass der Mann per Haftbefehl gesucht wurde, da er eine bereits verhängte Haftstrafe von sieben Monaten nicht angetreten hatte. Er wurde umgehend in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Gegen die Frau wurde eine vorläufige Festnahme ausgesprochen. Beide sind Betäubungsmittelkonsumenten und obdachlos. Sie haben in den vergangenen Jahren vermutlich zahlreiche Straftaten begangen, um den Konsum an Betäubungsmitteln zu finanzieren. Sie wird im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt. (Ber)

? und plötzlich ist die Tasche weg! - PM vom 19.07.2017

Leipzig (Zentrum), Wilhelm-Leuschner-Platz

18.07.2017, 19:16 Uhr

Am Dienstagabend fuhr die 53-Jährige mit ihrem Fahrrad und ihrer Tasche im Fahrradkorb von der Münzgasse in Richtung Innenstadt. Im Kreuzungsbereich Wilhelm-Leuschner-Platz/Dimitroffstraße muss sie verkehrsbedingt an der Kreuzung anhalten. Frohen Mutes setzte sie ihre Fahrt in Richtung Innenstadt fort, am Citytunnel stellte sie dann aber mit Erschrecken fest, dass ihre im Fahrradkorb abgelegte Tasche fehlt. Der unbekannte Dieb konnte einen dreistelligen Geldbetrag von der 53-Jährigen erbeuten. An welcher Stelle ihres kurzen Weges die Tasche entwendet wurde, kann die Geschädigte nicht sagen, da sie den Diebstahl nicht mitbekam.

Überwachungskamera filmt zwei Täter ? - PM vom 19.07.2017

Leipzig (Neulindenau), Saalfelder Straße

18.07.2017, 02:50 Uhr -18.07.2017, 03:05 Uhr

In der Nacht betraten unbekannte Täter unberechtigt ein Firmengelände im Leipziger Stadtteil Neulindenau. Die Täter sahen sich aber nicht nur auf dem Gelände um, sondern verschafften sich auch Zutritt zu mehreren Räumen. Hier machten sie sich an zwei Kassen zu schaffen, hebelten diese auf und entwendeten daraus einen zweistelligen Bargeldbetrag. Außerdem wurde ein kleiner, unbefestigter Tresor von den Einbrechern mitgenommen. Die Begehungsweise und die Handlungsabläufe der beiden Täter konnte aufgrund des vorhandenen Videomaterials relativ gut nachvollzogen werden. Denn insgesamt verursachten sie durch ihr Handeln einen Schaden im mittleren dreistelligen Wert. Das Ermittlungsverfahren wegen besonders schwerem Fall des Diebstahls wurde gegen die beiden Unbekannten eingeleitet. (St)

BrennendeToilettenhäuschen in Kleingartenanlage - PM vom 19.07.2017

Leipzig (Kleinzschocher), Küchenholzallee

19.07.2017, 00:23 Uhr

Unbekannte schmissen in der Nacht zu Mittwoch das Toilettenfenster eines Toilettenhäuschens einer Gartenlaube ein. Kurz danach brannte es auch schon. Durch Zeugen konnte lediglich ein ?Klirren? wahrgenommen werden, danach erhellte der rot-gelbe Feuerschein die Dunkelheit der Kleingartenanlage. Angaben zum entstandenen Schaden konnten bislang noch nicht gemacht werden; das zuständige Kommissariat nahm die Ermittlungen zum Brandstiftungsdelikt auf. (St)

Brennender Wertstoffcontainer - PM vom 19.07.2017

Leipzig (Gohlis-Süd), Sassstraße

19.07.2017, 01:25 Uhr

Unmittelbar neben einem Gohliser Sportplatz wurde ein 1,1 qm großes Wertstoffbehältnis durch Unbekannte in Brand gesetzt. Das Wertstoffbehältnis brannte in voller Ausdehnung und konnte nur durch die rasch eintreffende Feuerwehr gelöscht werden. Glücklicherweise wurden durch den Brand keine anderen Objekte in Mitleidenschaft gezogen. (St)

Sichtschutz in Kleingartenanlage steht in Flammen - PM vom 19.07.2017

Leipzig (Gohlis-Süd), Georg-Schumann-Straße

19.07.2017, 02:15 Uhr

Auch in einer Kleingartenanlage kommt es in der Dienstagnacht zu einem Brand. Durch unbekannte Täter wurde in einem Gartengrundstück der Kleingartenanlage ein ca. 10 Meter langes Teilstück eines Holzsichtschutzes in Brand gesetzt. Über den entstandenen Schaden können durch den Eigentümer bis dato noch keine Angaben gemacht werden. Durch die schnellen Löscharbeiten der Feuerwehr, konnte auch hier ein Übergriff der Flammen auf andere Objekte und Gartengrundstücke verhindert werden. (St)

Täter nach Autodiebstahl durch Polizei gestellt! - PM vom 19.07.2017

Leipzig, Schönbachstraße/Weißestraße

18.07.2017, 22:00 Uhr - 19.07.2017, 02:26 Uhr

In der Nacht erregte ein roter Ford Escort die Aufmerksamkeit einer Streifenwagenbesatzung. In der Folge entschlossen sich die Beamten, den vorrausfahrenden Pkw anzuhalten und zu kontrollieren. Als sie jedoch versuchten, den Ford zu stoppen, gab der Fahrer Gas und versuchte dadurch, sich der bevorstehenden Verkehrskontrolle zu entziehen. In diesem Moment nahmen die Polizeibeamten die Verfolgung auf. Auf Höhe der Döbelner Straße/Oschatzer Straße bog dann der Ford nach links in eine Straße ab, wo dann auch der Pkw vor einer Tiefgaragenzufahrt abgestellt wurde. In diesem Moment stiegen auch schon zwei männliche Personen aus dem Ford und rannten weg. Die Beamten zögerten keinen Augenblick und nahmen die Verfolgung auf. Jedoch kam einer der beiden Flüchtenden nicht sehr weit: Nur nach wenigen Metern konnte er durch einen der beiden Beamten gestellt werden. Währenddessen wurde die andere flüchtige männliche Person mit dem Funkstreifenwagen weiter verfolgt, jedoch konnte dieser auch durch zusätzlich angeforderte Einsatzkräfte nicht gestellt werden. Während sich ein Teil der Einsatzkräfte um den Beschuldigten kümmerte, wurde der Halter des roten Ford durch andere Polizeikräfte aufgesucht. Denn bis dato gab es keine Diebstahlsanzeige zu dem Pkw und es ließ sich auch nicht ausschließen, ob er die flüchtende Person war oder nicht. Bei dem Halter eingetroffen, war dieser sichtlich über den nächtlichen Besuch der Polizeibeamten erstaunt. Als er dann noch erfuhr, dass sein Ford Escort fahrend festgestellt wurde, geriet er kurz ins Stocken. Er gab wenig später an, sein Auto gegen 22:00 Uhr geparkt zu haben und überzeugte sich auch selbst davon, was sich schnell erübrigte, denn die Parklücke, wo er sein Auto abstellte, war nun leer. Der 26-jährige Halter konnte also mit großer Wahrscheinlichkeit nicht als Komplize in Frage kommen. Mit dem 41-jährigen Beschuldigten wurde hingegen ein Drugwipetest durchgeführt, welcher auch ein positives Ergebnis zeigte. Der Beschuldigte muss sich nun wegen mehreren Delikten vor Gericht verantworten. (St)

Teures Mountainbike geraubt - PM vom 19.07.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Hinrichsenstraße/Tschaikowskistraße

18.07.2017, 21:10 Uhr

Am Dienstagabend waren drei Jugendliche (m/16) im Bereich Arena mit ihren Rädern unterwegs. Sie genossen den Abend und fuhren mit ihren Rädern herum. Kurz nach 21:00 Uhr gesellten sich in der Hinrichsenstraße drei Unbekannte dazu. Die boten ihnen erst ein mitgebrachtes Rad zum Kauf an, was die Drei ablehnten, dann wurde aber einer der Unbekannten aggressiv und schlug unvermittelt auf einen der Freunde ein, schubste ihn zu Boden und trat mehrmals nach ihm. Dann nahm er dessen Mountainbike (Wert 3.000 Euro) an sich und entfernte sich damit. Seine Begleiter folgten ihm. Die Jugendlichen riefen die Polizei. Wenig später wurde der Räuber nur wenige Straßen weiter gestellt. Er hatte aber nur das Rad, das er zuvor zum Kauf angeboten hatte, bei sich. Von seinen Begleitern fehlte jede Spur. Auch von dem geraubten Fahrrad. Der 16-jährige Deutsch-Iraker wurde nach Beendigung aller Maßnahmen wieder entlassen. Es ist nun an ihm, dem Geschädigten das Fahrrad wieder zu beschaffen, da entsprechender Schadensersatz sehr teuer werden würde. (Ber)

Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt ? Zeugen gesucht! - PM vom 19.07.2017

Leipzig (Zentrum-Süd), Harkortstraße/Martin Luther Ring

18.07.2017, 12:15 Uhr

Am Dienstagmittag kam es im Leipziger Zentrum zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine 22-jährige Radfahrerin hatte die Absicht auf dem Radweg die Fahrbahn der Harkortstraße zu überqueren. Dabei kam es zu einer schweren Kollision. Ein 21-Jähriger, der mit seinem blauem VW Golf den Martin Luther Ring in stadtauswärtige befuhr, bog nach links in die Harkortstraße bei ?Grün? ein und in diesem Moment setzt auch die 22-Jährige ihre Fahrt fort. Die Radfahrerin wurde aufgrund ihrer schweren Gesichtsverletzungen in ein Leipziger Krankenhaus zur stationären Behandlung gebracht. Nach Angaben der Verletzten zeigte auch ihre Ampel das grüne Signal. Unklar ist nun, wer von den beiden Verkehrsteilnehmern tatsächlich ?Grün? hatte.

Blutige Auseinandersetzung - PM vom 18.07.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz

18.07.2017, 00:15 Uhr

Gegen Mitternacht kam es am Willy-Brandt-Platz zu einer blutigen Auseinandersetzung. Zwei Männer aus Somalia (19 und 22 Jahre alt) waren im Park unterwegs, als sie von einem Unbekannten angegriffen wurden. Dieser sprühte ihnen erst Reizgas ins Gesicht und stach dann mit einer abgebrochenen Flasche auf sie ein. Dabei verletzte er den 22?Jährigen im Gesicht. Danach suchte er das Weite. Beide mussten - einer mit Schnittwunde im Gesicht und Augenreizung, der andere mit einer Kopfplatzwunde - im Krankenhaus behandelt werden. Den Angreifer beschriebenen sie als Araber mit schlanker Statur, ca. 170 bis 180 Zentimeter groß mit einem braunen Oberteil. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. (Ber)

Auseinandersetzungen zweier Gruppen - PM vom 18.07.2017

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Konradstraße/Rabet

17.07.2017, 17:45 Uhr

Am Rabet riefen am späten Montagnachmittag zahlreiche Anwohner an, da es hinter einem Einkaufsmarkt zu einer Auseinandersetzung zwischen ca. 20 Personen gekommen war. Diese bewarfen sich mit Steinen und gingen mit Messern und Schlagwerkzeugen aufeinander los. Als die Polizei eintraf, flüchteten die Beteiligten in alle Richtungen. Die Polizei verfolgte einige Flüchtige und stellte in einem nahe gelegenen Wohnhaus neun Personen fest. Bei der Durchsuchung wurde ein Messer festgestellt. Zwischenzeitlich kam es am Rabet zu einer erneuten Auseinandersetzung. Die Polizei musste wieder eingreifen. Sie erteilte allen Beteiligten Platzverweise für den Bereich und nahm einen 32-jährigen Syrer, der als Rädelsführer und Aufwiegler ausgemacht wurde, in Gewahrsam. Er wurde im Laufe der Nacht wieder entlassen, nachdem es zu keinen weiteren Auseinandersetzungen gekommen war. Gegen die Beteiligten wird wegen Körperverletzungsdelikten und schweren Landfriedensbruchs ermittelt. (Ber)

Der Tankstellenräuber - PM vom 18.07.2017

Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf, Rackwitzer Straße

17.07.2017, 21:05 Uhr

Am Montagabend hatte ein 27?Jähriger eine ganz schlechte Idee, um an Geld zu kommen: Er ging in eine Tankstelle in der Rackwitzer Straße. Dort hielt er der Verkäuferin eine Pistole unter die Augen und verlangte das Öffnen der Kasse von ihr. Als das Geldfach offen stand, griff er hinein und entnahm einen mittleren dreistelligen Bargeldbetrag. Er flüchtete daraufhin aus der Tankstelle. Die Kassiererin rief die Polizei. Sie konnte eine detaillierte Beschreibung des Räubers abgeben. Im Rahmen einer folgenden Tatortbereichsfahndung wurde der Täter nur wenige Straßen weiter gestellt. Bei ihm wurde das fehlende Geld gefunden. Unterwegs hatte er sich der Tatwaffe entledigt. Sie wurde jedoch bei einer Suche des gelaufenen Weges gefunden. Sie stellte sich als Schreckschusswaffe heraus. Der Festgestellte wurde vorläufig festgenommen und soll im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt werden. (Ber)

Schmierereien an Trafohäuschen, ? - PM vom 18.07.2017

Leipzig, OT Liebertwolkwitz, Großpösnaer Straße, Blumenbogen

16.07.2017 bis 17.07.2017, 14:15 Uhr

? Elektrokasten und Verkehrszeichen ließen einen Anwohner (53) die Polizei rufen. Mit schwarzer Farbe hatte ein Unbekannter gesprüht, und zwar Graffiti an ein Trafohäuschen und einen Elektrokasten. Dort prangten die Schriftzüge ?FUCK ANTIFA?, ?NAZI ZONE? sowie ein Hakenkreuz. Zudem hatte der Schmierer noch ein Verkehrsschild (30 Zone) in ?88 NAZI ZONE? verwandelt. Kripobeamte des Dezernates Staatsschutz haben die Ermittlungen aufgenommen und das Entfernen der Schmierereien veranlasst. Zur Straftat werden Zeugen gesucht.

Einbrecher machten auch vor Spardose nicht halt ? - PM vom 18.07.2017

Leipzig-Zentrum, Puschstraße

14.07.2017, 16:30 Uhr ? 17.07.2017, 07:30 Uhr

Auf dem Gelände der ?Alten Messe? Leipzig verschafften sich unbekannte Täter unrechtmäßig Zutritt zu einem Gebäudekomplex. In diesem Haus ist neben einem Begegnungszentrum auch eine Grundschule ansässig. Die Einbrecher drangen auf bislang unbekannte Weise in das Objekt ein, gingen über eines der Treppenhäuser in das zweite Obergeschoss und öffneten dort gewaltsam die Zugangstür zum Sekretariat der Grundschule. Durch die Unbekannten wurde im Sekretariat ein Stahlblechschrank aufgehebelt, die beiden darin eingelagerten Geldkassetten und eine Spardose entwendet. Darin befand sich insgesamt eine niedrige vierstellige Summe. Durch ihr rabiates Vorgehen wurde zudem noch ein Sachschaden von rund 1.100 Euro verursacht. Durch die eingesetzten Kriminaltechniker konnten am Tatort Spuren gesichert werden; die Ermittlungen dauern an. (St)

Geldkassetten aus Gaststättengewerbe geklaut - PM vom 18.07.2017

Leipzig-Lindenau, Karl-Heine-Straße

17.07.2017, 00:00 Uhr ? 09:00 Uhr

In der Dienstagnacht drangen Unbekannte in Leipzig-Lindenau in die Lager- und Gasträume einer Gaststätte ein. Über den Gastraum gelangten die Einbrecher in das angerenzende Treppenhaus, worüber sie in die erste Etage zum Büro des Gaststättengewerbes gelangten. Dort wurden nicht nur mehrere Türen aufgebrochen, sondern auch Geldkassetten. Des Weiteren wurden die gesamten Einnahmen der letzten Woche durch die Unbekannten mitgenommen, so dass ein Stehlschaden in Höhe einer fünfstelligen Summe zu verzeichnen ist. Die Schadenshöhe der demolierten Einrichtungsgegenstände und Türen konnte bislang noch nicht ermittelt werden. Durch die Kriminaltechniker konnten Spuren am Tatort gesichert werden, die weitere Ermittlungstätigkeit übernimmt die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Leipzig. (St)

1. Fall - PM vom 18.07.2017

Leipzig, OT Gohlis, Schellingstraße

16.07.2017 18:30 Uhr, - 17.07.2017, 07:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten roten Mazda RX 8 des 32-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 5.000 Euro.

2. Fall - PM vom 18.07.2017

Leipzig, OT Gohlis, Eduard-von ?Hartmann-Straße

16.07.2017, 16:00 Uhr ? 17.07.2017, 16:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten Firmenwagen, einen schwarzen Mazda 6, des 51- jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 38.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Fahrzeugdiebe gestellt - PM vom 18.07.2017

Leipzig, OT Stötteritz, Holzhäuser Straße

18.07.2017, 02:35 Uhr

Den Polizeibeamten fiel während ihrer Streifentätigkeit ein ihnen entgegenkommender Audi A 3 auf. Sie entschlossen sich, dieses Fahrzeug einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Sie wendeten ihr Fahrzeug und hielten das Fahrzeug an. Bei den Insassen handelte es sich um zwei männliche Personen. Der Fahrer (32) gab gleich gegenüber den Beamten an, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Ein an Ort und Stelle durchgeführter Drugwipe-Test verlief positiv auf Amphetamine. Bei dem Beifahrer handelte es sich um einen 25-Jährigen. Das Fahrzeug und die Kennzeichen wurden in der Zwischenzeit geprüft. Es stellte sich heraus, dass dieses Fahrzeug am 10. Juli in Leipzig-Connewitz, Bernhard-Göring-Straße, einer 29-jährigen Frau gestohlen wurde (

Wohnmobil entwendet - PM vom 18.07.2017

Leipzig, OT Eutritzsch, Schladitzer Straße

16.07.2017, 20:00 Uhr ? 17.07.2017, 20:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das am Straßenrand mittels Zentralverrieglung und Wegfahrsperre gesichert abgestellte weiße Wohnmobil, Fiat Forster T 738 EB, der 27-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 28.000 Euro.

Wohnungsbrand - PM vom 18.07.2017

Leipzig, OT Kleinzschocher, Klingenstraße

17.07.2017, 15:35 Uhr

Der Rettungsleitstelle wurde telefonisch mitgeteilt, dass dicker Rauch aus einem Wohnzimmerfenster in der zweiten Etage dringt. Die Polizei und die Kameraden der Feuerwehrwache West und Südwest waren schnell am Brandort eingetroffen. Das Feuer konnte im Schlafzimmer schnell ?bekämpft? und gelöscht werden. Zwei Betten, ein Kinderbett und ein zusammengebautes Holzbett brannten in voller Ausdehnung. Personen hielten sich zum Zeitpunkt des Brandes nicht in der Wohnung auf. Die 22-jährige Mieterin wurde verständigt. Sie war auf Arbeit. Sie lebt mit ihrem 2-jährigen Jungen in der Wohnung. Nach ihren Angaben hat sie die Wohnung am Vormittag verlassen und die Wohnung auch verschlossen. Einbruchsspuren hatten die hinzukommenden Ermittler nicht gefunden. Die Brandursachenermittler haben am heutigen Tag die Untersuchungen aufgenommen. Ein Ergebnis liegt noch nicht vor. Die 22-jährige Mieterin und ihr Kind kamen bei Freunden unter. Das Schlafzimmer war nicht mehr bewohnbar. Durch das Löschwasser wurde das darunter befindliche Kinderzimmer einer 25-jährigen Mieterin in Mitleidenschaft gezogen. Evakuiert werden mussten die Hausbewohner nicht. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Schlägerei in Gemeinschaftsunterkunft - PM vom 18.07.2017

Borsdorf, Leipziger Straße

18.07.2017, gegen 04:00 Uhr

Heute Morgen musste die Polizei zum zweiten Male in eine Gemeinschaftsunterkunft ausrücken. Am 17.07.2017, kurz vor Mitternacht, gab es eine Schlägerei zwischen mehreren Personen in einem Zimmer. Ein Zeuge hatte einen Mitarbeiter der Wachschutzfirma informiert. Dieser rief die Polizei, nachdem ihm nicht geöffnet worden war und wenig später zwei Männer vor dem Zimmer lagen und aufeinander einschlugen. Heute, gegen 04:00 Uhr, wurde die Polizei erneut vom Wachschutzmann (53) gerufen. Ein Hausbewohner hatte ihm mitgeteilt, dass sechs Personen einen Libyer (22) schlagen. Bald darauf kam ihnen der Verletzte entgegen. Es stellte sich heraus, dass er mit Feuerlöscher traktiert worden war; er wurde besprüht und mit diesem ins Gesicht geschlagen. Der junge Mann trug Verletzungen im Gesicht davon und wurde zudem in die Brust gebissen. Für den 22-Jährigen wurde ein Rettungswagen gerufen; er musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Nach der Tat waren die Verursacher geflüchtet. Einer konnte später von Polizeibeamten gestellt werden. Die Ermittlungen zur einzelnen Tatbeteiligung sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Glück im Unglück - PM vom 18.07.2017

Leipzig-Neulindenau, Rückmarsdorfer Straße

17.07.2017, 08:21 Uhr

Der 36-jährige Fahrer eines Volkswagens fuhr aus einer Grundstücksausfahrt eines Leipziger Fitnessstudios und beachtete dabei die von links kommende Opelfahrerin (66) nicht. In der Folge kam es zum Verkehrsunfall auf der Rückmarsdorfer Straße. Aufgrund des heftigen Zusammenstoßes entstand am Volkwagen ein Sachschaden von knapp 10.000 Euro. Zum entstandenen Schaden am Opel können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Im Großen und Ganzen ist der Unfall noch glimpflich ausgegangen, denn die 66-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß glücklicherweise nur leicht an der Hand verletzt, der 36-Jährige trug keine Verletzungen davon. (St)

Kreuzungsunfall - PM vom 18.07.2017

Leipzig; OT Burghausen-Rückmarsdorf, Am Rain/Kastanienweg

17.07.2017, 10:00 Uhr

In Burghausen kam es im Kastanienweg an der Kreuzung am Rain zum Verkehrsunfall. Der 54-jährige Fahrer eines VW Passat Kombi befuhr die Straße am Rain, übersah beim Kreuzen des Kastanienwegs die bevorrechtigte Fahrerin eines Skoda Yeti. Es kam zum Zusammenstoß. Dabei wurde die 50?Jährige verletzt und musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. (Ber)

Ausgerastet? - PM vom 17.07.2017

Leipzig-Möckern, Am Viadukt

16.07.2017, zwischen 06:30 Uhr und 06:45 Uhr

Mit Steinen bewarf und mit Fußtritten ?traktierte? ein 26-jähriger Leipziger in seinem Wohngebiet 16 abgestellte Fahrzeuge. An 15 der beschädigten Autos (VW, Seat, Opel, Skoda, Hyundai, Ford) wurden sowohl die Heck- als auch die Front- und Seitenscheiben zerstört. Zudem trat er an einem Pkw einen Außenspiegel ab. Anwohner wurden auf die Zerstörungswut des 26-Jährigen am frühen Morgen aufmerksam und informierten die Polizei. Die Beamten nahmen den Randalierer, der sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten hat, vorläufig fest. Er hinterließ Sachschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. (Hö)

Einbruch in Autohaus - PM vom 17.07.2017

Leipzig-Paunsdorf, Hohentichelnstraße

14.07.2017, 19:40 Uhr bis 15.07.2017, 09:00 Uhr

In der Zeit von Freitagabend bis Samstag machte sich ein Unbekannter an einem Autohaus zu schaffen. Er öffnete gewaltsam ein Fenster im ersten Obergeschoss und stieg ins Büro ein. Nach dem Durchsuchen verschwand er mit einer vierstelligen Bargeldsumme im oberen Bereich. Den Einbruch festgestellt hatte ein Mitarbeiter (56), der auch die Polizei in Kenntnis setzte. Da vor dem Fenster ein Pkw des Autohauses stand, an welchem zudem die Heckleuchte beschädigt war und der Kratzspuren aufwies, vermutete der Anzeigeerstatter, dass der Täter dieses als Einstieghilfe zum ersten Geschoss benutzt hatte. Kripobeamte sicherten Spuren und haben die Ermittlungen aufgenommen. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 1.200 Euro beziffert. (Hö)

Marktleiter bedroht - PM vom 17.07.2017

Leipzig-Schönefeld, Waldbaurstraße

15.07.2017, gegen 10:00 Uhr

Samstagvormittag stahl ein Unbekannter in einem Einkaufsmarkt vier Flaschen Whisky im Wert von 56 Euro, die er in seinen Rucksack packte, und flüchtete sogleich aus dem Geschäft. Dabei löste er Alarm aus. Der Marktleiter (31) verfolgte den Ladendieb, sprach ihn auf den Diebstahl hin an und versuchte, den Mann am Rucksack festzuhalten. Dabei stürzten beide. Den Rucksack mit dem Diebesgut hatte dann der Marktleiter in seinem Besitz. Plötzlich zog der Dieb einen spitzen Gegenstand aus einer Hosentasche, bedrohte den 31-Jährigen, bevor er letztendlich flüchten konnte. Der Marktleiter verständigte die Polizei. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • ca. 40 Jahre alt, ca. 1,75 m groß
  • kurze dunkle Haare
  • vermutlich Inder
  • war bekleidet mit langer dunkler Hose und dunkler Windjacke mit Kapuze.
Beim Sturz mit dem Rucksack zerbrach eine Flasche Whisky, so dass sämtlicher Inhalt des Gepäckstückes nass wurde. Die Beamten packten aus, fanden noch diverse Werkzeuge und stellten alles sicher. Die drei Flaschen Alkohol wurden dem Marktleiter wieder übergeben. Kripobeamte ermitteln wegen räuberischen Diebstahls. (Hö)

?Nette? Nachbarin! - PM vom 17.07.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Mierendorffstraße

16.07.2017, gegen 15:45 Uhr

Eine Hausbewohnerin (33) des ersten Obergeschosses eines Mehrfamilienhauses hatte gemeinsam mit ihrer Tochter die Wohnung verlassen, als sie von einer Anwohnerin telefonisch die Information erhielt, dass soeben mehrere ?Wasserbomben? (mit Wasser gefüllte Plastikbeutel) auf ihren Balkon geworfen wurden. Die Zeugin gab auch an, wer an dieser Aktion beteiligt war und von wo aus die ?Bomben? Zugang zu ihrem Balkon gefunden hatten. Die Geschädigte eilte nach Hause und musste feststellen, dass mehrere dieser Wasserbeutel, in denen sich Essigwassern und womöglich noch eine andere Substanz befand, geplatzt waren und eine Wand, den Sichtschutz und einige Pflanzen beschädigt hatten. Die junge Frau beziffert den Schaden auf ca. 150 Euro und erstattete Anzeige gegen eine Hausbewohnerin (24). Zudem stellte sie noch einige nicht geplatzte ?Wasserbomben? sicher und übergab diese als Beweismittel den Polizeibeamten. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung wurden aufgenommen. (Hö)

Hochzeit gestört!! - PM vom 17.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Karl-Tauchnitz-Straße

15.07.2017, 22:00 Uhr

Der Polizeidirektion Leipzig wurde über Notruf durch einen anonymen Anrufer mitgeteilt, dass eine Hochzeitveranstaltung in der Karl-Tauchnitz-Straße stattfindet. Es sei nicht auszuschließen, dass es dort zu einer Detonation kommen würde. Anschließend legte er sofort auf. Die Polizei nahm die erforderlichen Maßnahmen vor. Es handelte sich tatsächlich um eine Hochzeitsveranstaltung an dem angegeben Ort. Zusammen mit ca. 80 Gästen feierte ein ausländisches Paar seine Hochzeit. Zunächst waren die Gäste und das Hochzeitspaar irritiert, als die Beamten vor der Tür standen. Nachdem die Beamten erklärten, worum es ging, kamen die Gäste und das Paar der Aufforderung nach und räumten das Gebäude. Zusammen mit einem Sprengstoffsuchhund begaben sich die Beamten in das Gebäude und suchten nach verdächtigten Gegenständen. Nach 30 Minuten war alles in Ordnung und die Feier konnte weitergehen. Die gute Laune ließen sich das Paar und die Gäste nicht nehmen. Jetzt wird nur nachgedacht, ob sie jemand vergessen hatten einzuladen und aus Frust dieser Anruf getätigt wurde. Die Polizei konnte auch die Telefonzelle ausfindig machen, wo der Anruf getätigt wurde. Die Stimme des anonymen Anrufers wurde ebenfalls ?eingefangen?. (Vo)

1. Fall - PM vom 17.07.2017

Leipzig, OT Eutritzsch, Zerbster Straße

15.07.2017, 18:00 Uhr ? 16.07.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete das gesichert abgestellte schwarz/weiße Kleinkraftrad Suzuki ? ADDRESS? des 75- jährigen Halters in einem Wert von ca. 1.800 Euro.

2. Fall - PM vom 17.07.2017

Leipzig, OT Wahren, Linkelstraße

16.07.2017, 00:30 Uhr ? 09:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete das in einem Hof eines Wohnhauses gesichert abgestellte schwarze Motorrad MZ Baghira des 27-jährigen Nutzers in einem Wert von ca. 6.000 Euro.

3. Fall - PM vom 17.07.2017

Leipzig, OT Probstheida, Trendelenburgstraße

14.07.2017, 20:30 Uhr ? 16.07.2017, 10:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete das gesichert abgestellte rot/silberfarbene Motorrad MV Augusta aus einer Tiefgarage des 55-jährigen Nutzers in einem Wert von ca. 6.000 Euro.

4. Fall - PM vom 17.07.2017

Leipzig, OT Altlindenau, Luppenstraße

15.07.2017, 17:00 Uhr ? 16.07.2017, 14:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete das gesichert abgestellte grüne Motorrad Kawasaki des 36- jährigen Halters in einem Wert von ca. 3.000 Euro. Der Halter konnte später das Motorrad wieder auffinden. Es stand auf einer Grünfläche an der Ecke Luppenstraße/Bowmannstraße. Die grüne Verkleidung wurde entwendet, das Zündungskabel abgeschnitten. Vermutlich wurde versucht, das Motorrad kurzzuschließen.

Werden die Stadtpläne in Leipzig knapp? ... - PM vom 17.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Karl-Tauchnitz-Straße

16.07.2017, 21:50 Uhr

?, fragt sich nun die Polizei. Da hatten doch zwei unbekannte Tatverdächtigte beide Seiten eines Schaukastens an der Haltstelle Karl-Tauchnitz-Straße, in Richtung Clara-Zetkin-Park/Beethovenstraße, eingeschlagen. Aus dem Schaukasten entwendeten sie einen überdimensionalen Stadtplan von Leipzig und verschwanden damit spurlos. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Aufmerksamer Familienangehöriger stoppt Autodiebin - PM vom 17.07.2017

Leipzig (Zentrum-Ost), Rosa-Luxemburg-Straße, Hans-Poeche-Straße

14.07.2017, 10:30 Uhr bis 15.07.2017, gegen 15:30 Uhr

Schon am Freitagvormittag wurde durch die Halterin (69) eines Ford Fiesta durch einen Anruf bei der Polizei bekannt, dass in ihre Garage gewaltsam eingedrungen wurde und die vorgefundenen Schlüssel ihres Pkw samt des in der Garage geparkten Ford Fiesta entwendet worden sind. Die Halterin erstattet natürlich Anzeige wegen besonders schweren Fall des Diebstahls. Dabei sollte sie ihren geliebten Ford schneller zurück bekommen, als sie es wohl glaubte ? ? denn schon am nächsten Tag nahm der Fall eine spannende Wende: Durch einen Familienangehörigen der 69-Jährigen wurde das gestohlene Auto fahrend im Leipziger Straßenverkehr festgestellt. Ohne zu zögern wurde durch ihn die Polizei verständigt und die Verfolgung aufgenommen. Aufgrund der sofortigen Mitteilung des Familienangehörigen und der eingeleiteten Funkfahndung der Polizei konnte der gestohlene Ford Fiesta in der Rosa-Luxemburg-Straße/Ecke Friedrich-List-Platz durch Einsatzkräfte der Polizei gestoppt werden. Der gestohlene Pkw wurde von einer 31-jährigen polizeibekannten Frau gefahren, welche auch nicht im Besitz eines Führerscheins ist und womöglich auch unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Bei der nachfolgenden Durchsuchung des Pkw und der mitgeführten persönlichen Gegenstände der 31-Jährigen konnten im Rucksack der Beschuldigten weitere Fahrzeugpapiere aufgefunden werden. Diese gehörten ebenfalls zu einem Pkw, der zur Fahndung wegen Diebstahls ausgeschrieben worden war. Schlussendlich wurde der Ford Fiesta wieder an die rechtmäßige Besitzerin zurückgegeben. Die Beschuldigte wurde nach allen polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt, muss sich aber wegen mehrerer Straftaten vor Gericht verantworten (St)

Wo ist die Kaffeemaschine? - PM vom 17.07.2017

Leipzig; OT Zentrum, Höfe am Brühl

15.07.2017, 08:00 - 09:00 Uhr

Eine Kaffemaschine war die Beute von Dieben in den Brühlhöfen. Sie stand an einem Verkaufsstand, der zur Öffnung der Mall noch nicht besetzt war. Als eine Stunde nach Öffnung die Betreiber zu ihrem Stand kamen, konnten sie nur noch das Fehlen des Gerätes feststellen. Sie erstatteten Anzeige. (Ber)

Einbruch in Getränkemarkt - PM vom 17.07.2017

Leipzig; OT Plaußig-Portitz, Tauchaer Straße

14.07.2017, 18:45 - 15.07.2017, 07:30 Uhr

In Plaußig-Portitz brachen Unbekannte in der Nacht zum Samstag das Rolltor eines Getränkemarktes in der Tauchaer Straße auf, drangen in die Verkaufsräume ein und entwendeten Bargeld in derzeit unbekannter Höhe. (Ber)

Jugendliche ausgeraubt - PM vom 17.07.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Friedrich-Ebert-Straße, Waldplatz

15.07.2017, 19:40 Uhr

Am Samstagabend liefen zwei Jugendliche (m/15) an einer Gruppe Unbekannter am Waldplatz vorbei. Sie schätzten die Gruppe auf 20 Personen. Mehrere Personen der Gruppe folgten ihnen in auffälliger Weise, als sie die Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Stadion weiter liefen. Plötzlich rannten die Verfolger auf die Jugendlichen zu und schlugen unvermittelt auf sie ein. Einem der 15?Jährigen wurde der Rucksack vom Rücken gerissen. Er erhielt mehrere Schläge und wurde gewürgt. Nach einigen Augenblicken konnten sich beide befreien und davon laufen. Der Rucksackeigentümer erstattete später Anzeige bei der Polizei. Er hatte eine Platzwunde an der Lippe erlitten, sein Begleiter ein dickes Auge. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Raub. (Ber)

Gegen Ampelmast gekracht ? - PM vom 17.07.2017

Leipzig-Zentrum, An den Tierkliniken/Zwickauer Straße

15.07.2017, gegen 05:00 Uhr

? war morgens der Fahrer (32) eines Mercedes. Verletzt wurde niemand; am Auto jedoch entstand Totalschaden. Der Leipziger war auf der Zwickauer Straße unterwegs, als er an der Kreuzung ins Schleudern geriet und anschließend gegen einen Ampelmast stieß. Polizeibeamte nahmen den Unfall auf und stellten Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes fest. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,22 Promille. Die Blutentnahme wurde durchgeführt. Seinen Führerschein ist der 32-Jährige vorerst los. Er hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 6.000 Euro angegeben. (Hö)

Plötzlich war da ein Bus - PM vom 17.07.2017

Leipzig; OT Zentrum, Goethestraße/Brühl, Fernbushaltestelle

15.07.2017, 17:55 Uhr

Am Samstagabend fuhr ein Radfahrer um 17:55 Uhr in der Goethestraße gegen einen abgestellten Fernbus. Wie der 24-Jährige ein so großes Gefährt übersehen konnte, bleibt reine Spekulationssache. Ein Drogentest reagierte positiv auf Amphetamine. Dies kann zumindest eine Erklärung für verklärte Wahrnehmung sein. Er musste im Krankenhaus behandelt werden. Dort erfolgte auch gleich eine Blutentnahme. Anzeige wegen berauschenden Mitteln im Straßenverkehr folgte auf dem Fuß. (Ber)

Einbruch und Fahrradklau - PM vom 14.07.2017

Leipzig-Zentrum, Waldstraße

14.07.2017, 00:35 Uhr

Zwei Anwohner (m.: 28, 31) hörten nachts Scheiben klirren und verständigten die Polizei. Die Zeugen hatten auch aus den Fenstern geschaut und einen unbekannten Mann ? dunkel gekleidet mit über dem Kopf gezogener Kapuze - beobachtet, der nach dem Einbruch mit einem grün-schwarzen Rennrad vom Tatort fuhr. Die Beamten waren wenig später am Fahrradladen und sicherten Glasscherben. Der Täter hatte eine Schaufensterscheibe der Größe von 2,00 m x 2,70 m eingeschlagen, offenbar das unmittelbar dahinter stehende Fahrrad geschnappt und war damit geflüchtet. Die Höhe des Sachschadens wurde auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Der Geschäftsführer konnte von den Beamten telefonisch noch nicht erreicht werden. Der Stehlschaden ist derzeit noch unklar. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Probefahrt ohne Wiederkehr - PM vom 14.07.2017

Leipzig-Zentrum, Hans-Poeche-Straße

13.07.2017, gegen 17:45 Uhr

Den Verlust eines Fahrrades im Wert von 999 Euro meldete gestern der Verkäufer (24) eines Fahrradgeschäftes der Polizei. Kurz zuvor hatte ein Mann (31) den Laden betreten und sich für ein grünes ?Bold Pro 27? des Herstellers ?Focus? interessiert. Er entschied sich für eine Probefahrt. Ihm wurde vom Filialleiter (27) vorgegeben, nur auf dem Parkplatz zu bleiben. Doch dies ignorierte der Interessent, der seinen Personalausweis vorgelegt und als Pfand zurückgelassen hatte, und verschwand auf Nimmerwiedersehen. Der Filialleiter folgte ihm noch, hatte jedoch keinen Erfolg. Polizeibeamte prüften die Wohnschrift des Mannes, trafen ihn aber nicht an. Das Fahrrad wurde zur Fahndung ausgeschrieben, der Personalausweis sichergestellt. Polizeibeamte ermitteln wegen Unterschlagung ? StGB § 246. (Hö)

Hochwertiges BMW-Motorrad vor Haustür geklaut - PM vom 14.07.2017

Leipzig-Eutritzsch, Schönefelder Straße

12.07.2017, 23:00 Uhr bis 13.07.2017,04:45 Uhr

Ein 23-Jähriger Nutzer eines BMW-Motorrades traute am Freitagmorgen seinen Augen nicht; denn als er aus seinem Fenster schaute, musste er zweimal hinsehen: Sein Motorrad, was er am Donnerstagabend vor seiner Haustür abgestellt hatte, konnte er nun nicht mehr entdecken. Unbekannten Tätern gelang es in der Nacht, sein Fahrzeug zu entwenden. Obwohl es durch den 23-Jährigen ordnungsgemäß mit einem Lenkerschloss geschützt wurde, sicherten sich die Täter das rot-weiße Motorrad vom Typ F700GS im Wert von ca. 10.500 Euro. (St)

Brände in Neustadt-Neuschönefeld - PM vom 14.07.2017

Leipzig-Neustadt-Neuschönefeld, Gabelsbergerstraße /Husemannstraße/Querstraße

14.07.2017, 00:18 Uhr

In der Nacht kam es zu insgesamt drei Bränden im Leipziger Stadtteil Neustadt-Neuschönefeld. Als erstes geriet auf der Gabelsbergerstraße ein Dixieklo in Brand, als nächstes brannte in der Husemannstraße eine Plastiktüte und den Abschluss bildete ein brennendes Fahrrad in der Querstraße/Egelstraße. Durch was die einzelnen Gegenstände in Brand gesetzt wurden, kann zurzeit nicht gesagt werden. Die Ermittlungen dauern an. (St)

Bei ?Rot? gefahren ? - PM vom 14.07.2017

Leipzig-Gohlis, Max-Liebermann-Straße

13.07.2017, gegen 15:15 Uhr

? war gestern Nachmittag der Fahrer (19) eins Hyundai und das offenbar aus gesundheitlichen Gründen. Der junge Mann war auf der Max-Liebermann-Straße unterwegs und wechselte nach dem Kreuzungsbereich mit der Virchowstraße vom linken in den rechten Fahrstreifen. Gleich darauf stieß er jedoch gegen einen haltenden Linienbus (Fahrerin: 47). Der Autofahrer verletzte sich leicht, wurde in eine Klinik gebracht. Fahrgäste im Bus blieben unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 18.000 Euro. (Hö)

Tabakwaren und ? - PM vom 13.07.2017

Leipzig-Lindenau, Gotzkowskystraße

13.07.2017, 03:50 Uhr

? und mehrere USB-Sticks stahlen zwei Unbekannte aus einem Geschäft. Um an die Objekte ihrer Begierde zu gelangen, zerstörten sie kurzerhand eine Fensterscheibe, stiegen ein und packten ein, was ihnen gefiel. Ein Zeuge (48) hatte die Tat beobachtet und sofort die Polizei gerufen. Er gab an, dass es sich um zwei Einbrecher gehandelt hatte; beide etwa 1,80 m groß, einer trug eine längere Jacke sowie eine dunkle Tarnhose und hatte eine schwarze Umhängetasche bei sich. Nach dem Einbruch flüchteten sie auf Mountainbikes. Der Stehlschaden wurde mit einer mittleren dreistelligen Summe beziffert; die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 300 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch in Vereinsgebäude - PM vom 13.07.2017

Leipzig-Wahren, Gustav-Esche-Straße

13.07.2017, gegen 03:30 Uhr; polizeibekannt: 04:45 Uhr

Der Pächter (57) der Parkeisenbahn Auensee e. V. wurde heute Nacht durch eine Mitarbeiterin (39) einer Sicherheitsfirma über den Einbruch in das Vereinsgebäude in Kenntnis gesetzt. Er fuhr zum Tatort und musste feststellen, dass sowohl das Gitter als auch das Fenster aufgebrochen worden waren. So konnte der Täter in den Imbiss einsteigen. Der 57-Jährige rief die Polizei. Es stellte sich heraus, dass dem Einbrecher eine Geldkassette mit einer niedrigen zweistelligen Summe in die Hände gefallen war. Ob noch andere Gegenstände fehlen, ist nach ersten Erkenntnissen noch nicht bekannt. Der Sachschaden wurde auf etwa 300 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Mehrere Säcke mit Marmorsplitt gestohlen - PM vom 13.07.2017

Leipzig-Rückmarsdorf, Miltitzer Straße

13.07.2017, gegen 08:00 Uhr

Ein Verantwortlicher (56) informierte die Polizei über einen Diebstahl im Außenbereich des Baumarktes. Dort waren die Täter über den Zaun gestiegen und hatten mindestens zehn Säcke mit Marmorsplitt im Wert von 60 Euro gestohlen. Beim Übersteigen traten sie noch auf einige Säcke, die dadurch teilweise aufgerissen waren und deren Inhalt auf dem Boden verstreut lag. Zudem beschädigten sie den Zaun. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Gezielter Wurf aufs Autodach - PM vom 13.07.2017

Leipzig-Schönefeld, Paul-Heyse-Straße

12.07.2017, zwischen 12:00 Uhr und 13:00 Uhr

Lautes Klirren ließ gestern Mittag eine 36-jährige Anwohnerin aufhorchen. Da jedoch Bauarbeiten in unmittelbarer Nähe durchgeführt werden, dachte sich die Frau zunächst nichts dabei. Etwa eine Stunde später musste sie jedoch feststellen, dass das Dach ihres schwarzen VW Polo beschädigt war, und zwar von einem aus einem Fenster geworfenen Glas Paprika, welches auf dem Autodach zerschellt und dessen Inhalt über das Fahrzeug ausgelaufen war. Eine größere Delle zierte nun das Dach, was die 36-Jährige gar nicht lustig fand und sofort Anzeige erstattete. Immerhin beträgt der Schaden etwa 2.000 Euro. Als Verursacher gab sie den Bewohner (46) eines Nachbarhauses an. Dieser hatte bereits mehrmals Gegenstände aus seinem Fenster geworfen und ist deshalb bei der Polizei bekannt. Gegen ihn liegen mehrere Strafanzeigen vor. Nun kommt offensichtlich eine nächste hinzu. Polizeibeamte ermitteln gegen den Tatverdächtigen wegen Sachbeschädigung. (Hö)

?Kann ich dich was fragen?? - PM vom 13.07.2017

Leipzig-Zentrum, Rosa-Luxemburg-Straße

12.07.2017, 16:04 Uhr

Am Mittwochnachmittag wurde ein 36-Jähriger mit diesen Worten an der Haltestelle ?Hofmeisterstraße? von einem ihm unbekannten Mann angesprochen. Als er sich dann umdrehte, um zu sehen, wer ihm denn die Frage gestellt hatte, schlug ihm der Unbekannte unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Durch den Schlag wurde der 36-Jährige im Schläfenbereich an der linken Kopfseite verletzt. Ein Zeuge konnte die Tathandlung beobachten und eine Personenbeschreibung zum Tatverdächtigen geben, so dass eingesetzte Polizeibeamte sofort im Tatortumkreis nach dem Beschuldigten suchen konnten. Der Tatverdächtige kann wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 1,75 m groß, stämmige Figur
  • dunkle Haare, Vollbart
  • südländisches Aussehen
  • bekleidet mit dunkelblauer Hose und Kapuzenshirt
Durch den Geschädigten wurde bekannt, dass der Unbekannte mit der Buslinie 72 in Richtung Leipzig-Paunsdorf gefahren war. Trotz intensiver Tatortbereichsfahndung konnte der unbekannte Schläger nicht gefunden werden. Auch eine Überprüfung im Bus verlief negativ. Der Geschädigte wurde durch Rettungskräfte in die zentrale Notaufnahme zur weiteren Behandlung gebracht. Die Ermittlungen zu diesem Körperverletzungsdelikt laufen nun in alle Richtungen. (St)

Aufgeplatzte Oberlippe - PM vom 13.07.2017

Leipzig-Volkmarsdorf, Eisenbahnstraße/Bautzmannstraße

12.07.2017, 19:20 Uhr

Am Mittwochabend lief ein 21-Jähriger von einem Supermarkt in der Bautzmannstraße in Richtung Eisenbahnstraße. Auf seinem Weg kam der 21-Jährige an einem Unbekannten vorbei. Als er bereits an diesem Mann vorbeigelaufen war, sagte der Unbekannte nur: ?Entschuldigung?. Daraufhin drehte sich der 21-Jährige zu der Person, um zu sehen, was denn der Mann von ihm wollte. Noch bevor sich der junge Mann versehen konnte, schlug der Unbekannten unvermittelt auf ihn ein. In der weiteren Folge ging der Geschädigte zu Boden, konnte sich aber wieder aufrappeln und entgegnetet dem Täter gleich, dass er sofort die Polizei rufen werde. Der Schläger gab ihm deutlich mit einem Griff in seine Hosentasche zu verstehen, dass er sein Messer zieht, wenn die Polizei verständigt wird. Glücklicherweise kam es dazu nicht, denn der Täter bekam nun flinke Füße und rannte auf der Bautzmannstraße in Richtung Wurzner Straße davon. Der Geschädigte konnte den Täter wie folgt beschreiben:

  • 25 bis 30 Jahre alt, 1,70 m bis 1,75 m groß, untersetzte dickliche Figur
  • Dunkle kurze Haare, Drei-Tage-Bart
  • Südländisches Aussehen und Aussprache
  • Bekleidet mit Dreiviertel-Hose und olivgrünem Oberteil
Durch den Schlag wurde der 21-Jährige im Gesicht an der Oberlippe verletzt und musste ambulant behandelt werden. Auch in diesem Fall verlief eine Tatortbereichssuche der eingesetzten Polizeikräfte leider erfolgslos. Der Geschädigte erstattete Anzeige wegen Körperverletzung. (St)

Mit Sondersignal vor einen Dönerladen - PM vom 13.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Karl-Liebknecht-Straße

12.07.2017, 19:55 Uhr

Ein Polizeibeamter außer Dienst traute seinen Augen nicht, als ein Mercedes älteren Baujahres vor einem Dönerladen einfach auf dem Fußweg parkte und mit Blaulicht vorfuhr. Aus dem Fahrzeug stieg eine männliche Person. Der Beamte informierte umgehend die Kollegen im Revier und hielt die Person auf. Die Kollegen waren auch schnell am Ort. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen 47-jährigen Leipziger handelte, der unter dem Einfluss von Alkohol stand und natürlich keinerlei Berechtigung für die Nutzung von Sonderrechten bzw. Sondersignalanlagen hat. Eine Fahrerlaubnis konnte er ebenfalls nicht vorweisen. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,02 Promille. Die Fahrt war beendet. (Vo)

Betäubungsmittel aufgefunden - PM vom 13.07.2017

Leipzig, OT Zentrum, Richard-Wagner-Straße

12.07.2017, 13:25 Uhr

Der Polizeidirektion Leipzig wurde durch eine aufmerksame Zeugin mitgeteilt, dass auf einer Grünfläche eine männliche Person unter einer Hecke vermutlich Betäubungsmitteltütchen oder ähnliches versteckt hatte. Die Beamten nahmen die Grünfläche unter die ?Lupe? und wurden auch fündig. Bei der Nachschau wurde eine Ampulle aufgefunden, in welcher sich unter anderem mehrere lila Pillen (Ecstasy- Substanz) und weiße Pillen (unbekannte Substanz) befanden. Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung wurde ein 26-jähriger Marokkaner festgestellt, auf den die durch die Zeugin angegebene Personenbeschreibung passte. Bei der Identitätsfeststellung dieser Person an der Grünfläche wurde nur wenige Zentimeter von ihm entfernt eine weitere Ampulle mit insgesamt über 20 weißen Pillen festgestellt. Diese Person wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in das Polizeirevier Leipzig-Zentrum gebracht. Die Ampullen wurden sichergestellt und werden untersucht, welche konkrete Substanz sich darin befindet. Die Grünfläche war an diesem Nachmittag ?clean? und bleibt auch weiterhin im ?Visier? der Beamten. (Vo)

Mit Drogen gehandelt im entwendeten Skoda ? - PM vom 13.07.2017

Leipzig, OT Mockau, Mockauer Straße/Friedrichshafener Straße

13.07.2017, 00:15 Uhr

? hatten insgesamt vier Personen. Bei ihrer Streifentätigkeit im Stadtgebiet fuhr eine Funkstreifenwagenbesatzung die Mockauer Straße in stadteinwärtige Richtung. In Höhe Friedrichshafener Straße stellten sie einen geparkten Skoda Yeti fest, in dem sich vier Personen befanden. Das Kennzeichen wurde routinemäßig überprüft und stellte sich als ?Fahndungstreffer? heraus. Der Skoda Yeti wurde am 8. Juli 2017 in Schkeuditz, OT Dölzig an der B 186, am Elster-Saale-Kanal (siehe PM vom 10. Juli 2017 unter der Überschrift ?Ärgerlich!?) entwendet. Daraufhin forderten die beiden Beamten Verstärkung an und entschlossen sich zu einer Identitätsfeststellung. Am Lenkrad saß ein 36-jähriger Leipziger, als Beifahrer eine weibliche Person. Hinter dem Fahrer saß ebenfalls ein 36-jähriger Leipziger und hinter der Frau eine weitere männliche Person. Im Fußraum des Fahrzeuges wurde ein Geldschein aufgefunden und daneben lag ein Tütchen mit betäubungsmittelähnlicher Substanz. Die beiden 36-Jährigen wurden anschließend durchsucht. Vor ihren Füßen fanden die Beamten eine große Tüte mit ca. 50 Pillen. Ein durchgeführter Schnelldrogentest (Drugwipe-Test) reagierte an einer Hand eines 36-Jährigen positiv. Alle Personen wurden zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in ein Polizeirevier gebracht. Am Morgen wurde eine Wohnungsdurchsuchung bei einem 36-Jährigen durchgeführt. Die Ermittlungen dazu dauern an, speziell auch zu der Tatsache, wie sie in den Besitz dieses entwendeten Fahrzeuges gekommen sind. (Vo)

Kleiner Hund biss zu - PM vom 13.07.2017

Torgau, Leipziger Straße

12.07.2017, gegen 17:00 Uhr

Am Nachmittag liefen eine 72-Jährige und ihr Bekannter (71) auf der Leipziger Straße an einem Geschäft vorbei. Dort war ein kleiner Vierbeiner an einem Laternenpfahl angebunden. Dessen Besitzer (16) befand sich gerade im Laden. Als das Paar am Hund vorüberlief, biss der ?kleine Kerl? dem 71-jährigen Herrn ins rechte Bein. Seine Begleiterin verständigte die Polizei und setzte den Jugendlichen in Kenntnis. Dem 16-Jährigen wurde nun von den Beamten die Straftat ? fahrlässige Körperverletzung ?eröffnet. Der vom Chihuahua gebissene und leicht verletzte Mann wurde ins Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht. (Hö)

Vorfahrt missachtet - PM vom 13.07.2017

Leipzig-Stötteritz, Naunhofer/Holzhäuser Straße

12.07.2017, gegen 15:30 Uhr

Der Fahrer (28) eines Mercedes Vito befuhr die Naunhofer Straße in Richtung Holzhäuser Straße. An der Einmündung wollte er nach links abbiegen, beachtete jedoch die Vorfahrt des auf der Holzhäuser Straße entgegenkommenden Renault Clio (Fahrer: 29) nicht. Beide Fahrzeuge kollidierten. Beim Unfall verletzten sich sowohl der 29-Jährige als auch seine Beifahrerin (34) leicht und wurden zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Höhe des Sachschadens an beiden Fahrzeugen wurde mit ungefähr 12.000 Euro angegeben. Der Transporterfahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Radfahrer wich Sackkarre aus und stürzte - PM vom 13.07.2017

Leipzig-Reudnitz, Prager Straße

12.07.2017, gegen 12:00 Uhr

Ein Fahrradfahrer (42) wich um die Mittagszeit einer Getränkepalette aus, die gerade angeliefert wurde. Deshalb fuhr er weit nach links auf dem Fahrradweg. Was er jedoch zu spät bemerkte, war eine nah am Getränkelieferfahrzeug abgestellte Sackkarre. Als er diese dann bemerkte, bremste er, wich nochmals aus und stürzte. Dabei verletzte er sich zum Glück nur leicht. Am Rad entstand ein Schaden von ca. 150 Euro. (Hö)

60-Jähriger Simsonfahrer bei Unfall leicht verletzt - PM vom 13.07.2017

Leipzig, OT Knautkleeberg-Knauthain, Seumestraße

12.07.2017, 15:27 Uhr

Am gestrigen Nachmittag beachtete eine BMW-Fahrerin einen in stadteinwärtiger Richtung fahrenden Simsonfahrer nicht. In der Folge kam es zum Zusammenstoß zwischen beiden Fahrzeugen. Durch den Unfall wurde der 60-jährige Simsonfahrer leicht verletzt und in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Der durch den Unfall entstandene Schaden an beiden Fahrzeugen lässt sich auf etwa 1.600 Euro beziffern. (St)

1. Fall - PM vom 12.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Paul-Gruner-Straße

12.07.2017, 00:40 Uhr

Ein 50-jähriger Hinweisgeber teilte dem Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig mit, dass zwei abgestellte Fahrzeuge in voller Ausdehnung brennen. Die Kameraden der Feuerwache Süd und die Polizeibeamten waren schnell vor Ort. Direkt am Shakespeareplatz brannte ein Mercedes CLS 350 CDI und auf einem Parkplatz in der Paul-Gruner-Straße ein Mercedes CLK 200 Kompressor. Auf Grund der Hitzeeinwirkung wurde noch ein schwarzer VW Golf auf der Beifahrerseite und am Außenspiegel in Mitleidenschaft gezogen. Nachdem die Brände gelöscht waren, wurden die beiden Fahrzeuge abgeschleppt und befinden sich zu weiteren Untersuchungen bei den Experten der Brandursachenermittler. Über die Höhe des Sachschadens und das Motiv gibt es noch keine Erkenntnisse.

2. Fall - PM vom 12.07.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Theodor-Neubauer-Straße

12.07.2017, 01:14 Uhr

Auch hier wurde der Polizei und der Rettungsleitstelle fast zeitgleich mitgeteilt, dass zwei Fahrzeuge brennen sollen. Als die Kameraden der Feuerwehr und Polizei eintrafen, mussten sie feststellen, dass ein BMW 318I in voller Ausdehnung brannte und ein danebenstehender VW Golf ebenfalls. Die Flammen sind hier vermutlich auf den Golf übergegriffen. Die genaue Untersuchung dazu steht aus, ob auch der Golf angezündet wurde. Die beiden Fahrzeuge standen am Gehweg unter einem Straßenbaum, der durch das Feuer ebenfalls noch in Mitleidenschaft gezogen wurde und in Brand geriet. Ein neben dem BMW stehender Opel wurde beschädigt, indem durch die Hitzeeinwirkung Plasteteile schmolzen. Es liegt noch keine konkrete Schadenshöhe vor. Die Brandursachenermittler haben auch hier die Ermittlungen aufgenommen.

Brutaler gwalttätiger Mann in Haft - PM vom 12.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz

10.07.2017, 08:30 Uhr

Eine 41-jährige Mutter begab sich mit ihren beiden Kindern (11 m; 7 w) an die Zentralhaltestelle am Gleis 1 des Willy-Brandt-Platzes. Plötzlich und vollkommen unerwartet bekam sie einen heftigen Schlag auf den Hinterkopf. Der Schlag kam von einer ihr in keinerlei Beziehung stehenden unbekannten fremden männlicher Person, die ihr entgegenkam. Damit nicht genug. Mit einer Metallkette(!) schlug er nochmal auf das 7-jährige Kind ein und traf dieses am Kopf. Der 11-jährige Junge wurde nicht verletzt. Der unbekannte Täter lief in aller Seelenruhe in Richtung Bahnhof weiter. Ein aufmerksamer Zeuge erkannte die Situation und fotografierte den unbekannten Täter mit seinem Handy. Zwei Männer, die die konkrete Tat nicht gesehen hatten, aber die Schreie wahrnahmen, verfolgten die Person noch, verloren sie dann aber aus den Augen und meldeten sich umgehend in der Wache der Bundespolizei auf dem Bahnhof. Der unbekannte Täter wurde wie folgt beschrieben: - ca. 30 Jahre - 175 - 180 cm groß - kräftige Gestalt - blonde Haare - blaue Jacke - schwarze Mütze - Rucksack. Die Frau und das Kind wurden umgehend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und sofort medizinisch versorgt. Beide standen unter Schock und waren emotional sehr ?aufgewühlt?. Auch die Beamten des Polizeireviers Leipzig-Zentrum waren über das Ausmaß des Geschehens entsetzt und nahmen umgehend engagiert die weiteren Ermittlungen auf. Die Fahndungsmaßnahmen wurden nach der Person eingeleitet. Dabei wurde eng mit dem Kollegen der Bundespolizei zusammengearbeitet, die auch das Foto vom Handy bekommen hatten. In der Nacht, gegen 01:00 Uhr, stellten Beamte der Bundespolizei einen Mann auf dem Querbahnsteig fest, dessen Aussehen und äußeres Erscheinungsbild sehr hohe Ähnlichkeit mit der Personenbeschreibung und dem Foto aufwiesen. Die Person wurde zunächst an Ort und Stelle durchsucht. Es wurden Beweismittel aufgefunden, wie die Metallkette, und auch Betäubungsmittel beschlagnahmt. Außerdem stand er auch unter der Einwirkung von Betäubungsmitteln. Bei der Person handelte es sich um einen 35-jährigen Leipziger, der bereits wegen ähnlicher Delikte bei der Polizei bekannt war. Er hatte gerade eine zweijährige Haftstrafe wegen gefährlicher Körperverletzung hinter sich und wurde im März 2017 entlassen. Gemeinsam mit den Beamten des Polizeireviers Leipzig-Zentrum wurden die weiteren Ermittlungshandlungen durchgeführt. Dabei stießen die Beamten noch auf einen zweiten Fall, der sich am selben Tag, am Nachmittag, gegen 16:40 Uhr, in Leipzig-Gohlis in der Pölitzstraße zugetragen hatte. Hier hatte der 35-Jährige auch ohne jeglichen Grund und Vorankündigung mittels eines Tischtennisschlägers einem 15-Jährigen gegen den Kopf geschlagen, so dass dieser eine aufgeplatzte Lippe und einen abgebrochenen Schneidezahn davontrug. Der 15-Jährige war mit seiner Mutter und seinem 1-jährigen Bruder, der im Kinderwagen lag, auf dem Gehweg unterwegs. Er wollte auch gerade dieser Person Platz machen, als dieser unvermittelt zuschlug. Die geführten Ermittlungen und die Personenbeschreibung deuteten auf den 35-Jährigen hin. Im Zusammenwirken mit der Staatsanwaltschaft Leipzig wurde ein Haftantrag beim zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht gestellt. Der Haftantrag wurde realisiert und der 35-Jährige befindet sich in Untersuchungshaft. (Vo)

28-Jähriger wird Opfer einer Raubstraftat - PM vom 12.07.2017

Leipzig-Möckern, Georg-Schumann-Straße

11.07.2017, 04:10 Uhr

AmDienstag wurde ein 28-Jähriger Opfer einer Raubstraftat. Zu Fuß begab sich der 28-Jährige vom Hauptbahnhof zu seiner Wohnung. Als der junge Mann den Hauptbahnhof passierte, traf er auf einen ihm unbekannten Mann. Der Fremde sprach den späteren Geschädigten an, es folgte eine freundliche Unterhaltung, die in einen Spaziergang überging. Für den 28-Jährigen schien es auch nicht ungewöhnlich, dass der Unbekannte ihn noch ein Stück zu Fuß begleitete. Die beiden stoppten an einer Tankstelle in der Eisenacher Straße, da sich der Unbekannte eine Schachtel Zigaretten kaufen wollte. Als die beiden das Tankstellengelände betraten, saßen am Rande zwei Personen, eine weibliche und eine männliche, welche dem Begleiter des 28-Jährige vermutlich auch bekannt waren, denn nach Aussage des Geschädigten verfielen die drei Personen sofort in eine angeregte Unterhaltung. Als der unbekannte Begleiter nun seine Zigaretten am Nachtschalter der Tankstelle bekam, wurde er aus bislang unbekannten Gründen gegenüber dem 28-Jährigen immer aggressiver. Daraufhin entschloß sich 28- Jährige, nun endlich seinen Heimweg anzutreten, jedoch folgten ihm die Drei. Nach kurzem Weg in der Dunkelheit forderten die drei Täter in einer kleinen Seitenstraße den Geschädigten auf, Bargeld und die Geldkarte mit PIN auszuhändigen. Als dieser entgegnete, dass er weder das eine noch das andere vorlegen kann, schlug die weibliche Person den Geschädigten mit der flachen Hand ins Gesicht. In der Folge bekam der Geschädigte nochmal einen Schlag ins Gesicht, da man ihm nicht glaubte. Um sich zu überzeugen, dass er in seinem Rucksack nichts hat, entrissen sie dem Opfer diesen von den Schultern, durchwühlten ihn und stießen auf das Nokia- Mobiltelefon. In der Folge drohten ihm die drei Unbekannten, dass er sein Mobiltelefon nur wiederbekomme, wenn er nach Hause geht und die Geldkarte mit seiner PIN aushändigt. Die Tätergruppierung drängte den 28-Jährigen nun dazu, zu seiner Wohnung zu laufen, um die Geldkarte zu holen. Aus Angst vor weiteren Repressalien stimmte das Opfer zu und die Gruppierung ging in Richtung der Wohnung. Auf dem Weg dorthin erkannte das Opfer jedoch die Tankstelle wieder, nutzte damit seine Chance und rannte zum Nachtschalter der Tankstelle. Der Mitarbeiter ließ ihn sofort in den Verkaufsraum der Tankstelle und die Polizei konnte verständigt werden. Eine spätere Suche nach den Tatverdächtigen blieb erfolglos, aber es konnte Videomaterial gesichert und eine Täterbeschreibung durch den Geschädigten abgegeben werden:

Körperverletzung in Gemeinschaftsunterkunft - PM vom 12.07.2017

Leipzig-Zentrum, An den Tierkliniken

11.07.2017, um Mitternacht

Ein nicht gestatteter Damenbesuch in der Gemeinschaftsunterkunft löste gestern Nacht eine Schlägerei zwischen 15 bis 20 Männern aus Libyen, Afghanistan und Indien aus. Bewohner des Hauses 2 meldeten den Besuch einer jungen Frau einem Mitarbeiter (33) des Wachschutzes. Dieser veranlasste daraufhin sofort, dass die Dame die Unterkunft im Haus 3 eines 26-jährigen Libyers verließ. Da dieser damit absolut nicht einverstanden war, ging er, mit einem Messer bewaffnet, zu den Bewohnern der anderen Unterkunft und auf diese los. Zwei Männer aus Afghanistan wurden durch die Messerattacke verletzt. Die Bewohner des anderen Hauses wehrten sich mit Steinen, die nun zwischen den beiden Unterkünften hin- und herflogen. Es gab insgesamt sechs Verletzte ? zwei Libyer und vier Afghanen, die ärztlich behandelt werden mussten. Zudem wurden durch die Steinwürfe Fenster und Fassaden beider Wohncontainer beschädigt. Zwischenzeitlich hatte der 33-Jährige die Polizei informiert. Die Beamten beendeten die Auseinandersetzung, stellten die Personalien aller Beteiligten fest und ermitteln jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den 26-jährigen Libyer und wegen Sachbeschädigung. Die Schadenshöhe ist noch unklar. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Fußgänger an Zentralhaltestelle verletzt - PM vom 12.07.2017

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz, in Höhe Hbf-Westhalle, Gleis 3

11.07.2017, gegen 23:15 Uhr

Eine größere Personengruppe ausländischer Bürger überquerte am späten Abend die Straßenbahngleise vom Hauptbahnhof in Richtung Innenstadt noch vor einer in Richtung Goethestraße/Augustusplatz fahrenden Straßenbahn der Linie 4 (Fahrer: 33). Ein unter Alkoholeinfluss stehender Mann (Marokkaner, 20) torkelte und prallte gegen die linke Seite der Bahn. Dabei verletzte er sich leicht und wurde in eine Klinik gebracht. Er hatte 1,20 Promille intus. Seine Begleiter hinderten nicht nur die Mitarbeiter des Rettungswesens an ihrer Arbeit, sondern bedrohten auch noch den Straßenbahnfahrer massiv. Ein Zeuge rief die Polizei. Die Gruppierung konnte noch vor Eintreffen von Polizeibeamten flüchteten. Der 20-Jährige hat ein Verwarngeld zu zahlen. (Hö)

Wohnwagen machte sich selbständig - PM vom 12.07.2017

Leipzig-Seehausen, An der Hauptstraße

11.07.2017, gegen 18:45 Uhr

Der Fahrer eines Transporters Mercedes war in Seehausen unterwegs. In Höhe des Abzweiges Am Anger löste sich der Wohnwagen vom Zugfahrzeug und rollte über den Bordstein auf den Vorplatz einer Gaststätte. Dort stieß er gegen einen Baum, blieb dann stehen. Der Fahrer besah sich wohl den Schaden, ging anschließend in die Gaststätte und fuhr dann aber pflichtwidrig weiter. Es gab zwei Zeugen, welche ihre Beobachtungen an Polizeibeamte weitergaben. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 1.000 Euro angegeben. Die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und dem Unfallverursacher dauern noch an. (Hö)

Geldkassette und Tresor fehlen - PM vom 11.07.2017

Leipzig-Lindenau, Plautstraße

09.07.2017, 15:00 Uhr bis 10.07.2017, 05:45 Uhr

Nach Aufhebeln eines Fensters zum Büro und Einschlagen von mehreren Fensterscheiben zum Gemeinschaftsraum eines Therapiezentrums stiegen Unbekannte ins Gebäude ein und durchsuchten die Räumlichkeiten und das Mobiliar. Mit einer Geldkassette und einem kleinen Tresor aus einem Schrank konnten die Einbrecher unerkannt verschwinden. Die Polizei gerufen hatte ein Mitarbeiter (48). Die Höhe des Stehlschadens wurde mit einer mittleren dreistelligen Summe angegeben; der Sachschaden liegt etwas höher. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Crystal-Meth im Gepäck - PM vom 11.07.2017

Leipzig-Zentrum, Jahnallee/Waldplatz

11.07.2017, 01:45 Uhr

Polizeibeamte kontrollierten heute Nacht zwei Fahrradfahrer (25) ohne Licht. Beide waren stadtauswärts unterwegs. Bei der Durchsuchung ihrer Sachen fanden die Beamten mehrere Cliptütchen mit Crystal-Meth. Die Polizisten stellten die synthetische Droge sicher und belehrten beide ob ihrer Ordnungswidrigkeit. Nach den polizeilichen Maßnahmen auf dem Revier wurden die gleichaltrigen Leipziger entlassen. (Hö)

1. Fall - PM vom 11.07.2017

Leipzig, OT Grünau, Rosenweg

09.07.2017, 18:00 Uhr ? 10.07.2017, 05:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten grauen Toyota Auris des 61-jährigen Halters in einem Wert von ca. 13.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall - PM vom 11.07.2017

Leipzig, OT Plaußig, Heckenweg

09.07.2017, 21:00 Uhr ? 10.07.2017, 06:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den in einer Grundstückseinfahrt gesichert abgestellten schwarzen Audi RS 4 Quattro des 27-jährigen Nutzers in einem Wert von ca. 25.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

3. Fall - PM vom 11.07.2017

Leipzig, OT Grünau, Asternweg

09.07.2017, 20:00 Uhr ? 10.07.2017, 08:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten bronzefarbenen Toyota Corolla des 74-jährigen Halters in einem Wert von ca. 22.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Rucksack entwendet - Fahrzeug weg! - PM vom 11.07.2017

Leipzig, OT Connewitz, Bernhard-Göring-Straße

10.07.2017, 05:45 Uhr ? 10:45 Uhr

Unbekannter Täter schlug eine Seitenscheibe eines Firmenfahrzeuges, der zu einem Pflegedienst gehört, ein und entwendete den im Fußraum abgestellten Rucksack mit EC-Karten, Wohnungsschlüssel, medizinischen Messgeräten, diversen Papieren und einem Originalschlüssel eines Fahrzeuges. Das Fahrzeug zu diesem Originalschlüssel, ein blauer Audi einer 29-jährigen Halterin, stand nur wenige Meter weiter weg und wurde anschließend durch den unbekannten Täter entwendet. Der Sachschaden an dem eingeschlagenen Fahrzeug beträgt ca. 300 Euro. Der Stehlschaden aus diesem Firmenfahrzeug ist noch unbekannt. Der Stehlschaden des Fahrzeuges beträgt ca. 4.000 Euro.

Ausgangspunkt: Beschaffungskriminalität - PM vom 11.07.2017

Leipzig, OT Probstheida, Morawitzstraße

10.07.2017, 09:45 Uhr

Die Verzweiflung, jeden Tag an Geld zu kommen, um sich Drogen zu beschaffen, zeigt dieser Sachverhalt mal wieder deutlich: Ein 27-jähriger Geschädigter und Zeuge hatte einen 45-minütigen Termin bei einer Visite in einer medizinischen Einrichtung. Dazu verschloss er das Patientenzimmer ordnungsgemäß. Als er wieder am Zimmer angelangt war, bemerkte er, dass dieses aufgehebelt worden war. Im Zimmer befand sich eine männliche Person, die gerade im Schrank seines Zimmernachbarn herumwühlte. Als der Eindringling den 27-Jährigen wahrnahm, ging er auf ihn mit einem Schraubendreher los. Dieser konnte den Angriff abwehren und stieß den Langfinger um. Dieser wollte wiederholt angreifen, aber auch dies misslang. Anschließend wollte er durch das Fenster flüchten, dies konnte der 27-Jährige aber verhindern. Ein zweiter Patient (29) kam zu Hilfe und beide konnten den Mann festhalten. Der 27-Järgie erlitt leichte Verletzungen am Ellenbogen. Die Polizei wurde umgehend informiert. Nach den ersten Befragungen und Ermittlungen vor Ort stellte sich heraus, dass der 25-jährige Täter aus Leipzig zwei Zimmer gewaltsam aufgehebelt hatte. In den Räumlichkeiten hatte er Schränke und Nachttische gewaltsam geöffnet und durchsucht. In einem der beiden Zimmer lag der Rucksack des Täters. In diesem befanden sich bereits mehrere Handys, Geldbörsen und eine Festplatte - alles Diebesgut. Die Polizei stellte dies sicher. Nach seinen eigenen Angaben hatte er vor der Tat Betäubungsmittel zu sich genommen. Der 25-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Die zuständige Staatsanwaltschaft Leipzig beantragte einen Haftantrag beim Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig. (Vo)

Einbruch in Pizzeria - PM vom 11.07.2017

Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Oststraße

09.07.2017, 23:30 Uhr bis 10.07.2017, 10:15 Uhr

Unbekannte Täter suchten in der Nacht eine Pizzeria in Reudnitz-Thonberg heim. Sie brachen mit einem unbekannten Werkzeug das Fenster auf, drangen ein und durchsuchten alle Räume nach Geld- und Wertgegenständen. Tatsächlich sind die Diebe auch fündig geworden, denn sie entwendeten Computertechnik im mittleren zweistelligen Bereich und Bargeld in Höhe einer dreistelligen Summe. (St)

Einbrecher stiegen über Küchenfenster ein - PM vom 11.07.2017

Leipzig-Heiterblick

10.07.2017, 13:15 Uhr - 18:15 Uhr

Am Montagnachmittag gelang es Unbekannten, sich durch Einschlagen einer Fensterscheibe Zutritt zu einem Einfamilienhaus im Leipziger Stadtteil Heiterblick zu verschaffen. Das Loch im Küchenfenster befand sich genau auf Höhe des Fensterriegels, so dass die Ganoven direkt an den Fensterriegel greifen konnten und mit einer Handbewegung auch schon im Haus waren. Die Geschädigte musste dann bedauerlicher Weise feststellen, dass nicht nur alles durchwühlt wurde, sondern dass auch Wertgegenstände, wie Handy und Laptop, fehlten. Insgesamt befindet sich der Wert der entwendeten Gegenstände im mittleren zweistelligen Bereich. Durch die eingesetzten Beamten der Kriminalpolizei konnten etliche Spuren am Tatort gefunden und gesichert werden. Nun werden die Ermittlungen wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls aufgenommen. (St)

Langfinger erbeuteten Einnahmen einer Leipziger Bäckerei - PM vom 11.07.2017

Leipzig-Plagwitz, Walter-Heinze-Straße

11.07.2017, 06:30 Uhr

In den frühen Morgenstunden gelang es unbekannten Tätern, aus einem Lieferwagen einer Leipziger Bäckerei die Tageseinnahmen zu entwenden. Die Diebe erbeuteten insgesamt fünf Geldtaschen. In den Geldtaschen befand sich Bargeld in verschiedenen Stückelungen, das Münzgeld ist teilweise schon gerollt. Laut Zeugenaussage befinden sich die Tageseinnahmen im mittleren dreistelligen Bereich. (St)

Fußgängerin gegen Radfahrer - PM vom 11.07.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße

10.07.2017, gegen 13:45 Uhr

Ein Radfahrer (53) war auf der Zweinaundorfer Straße stadteinwärts unterwegs. Dort lief ihm eine Fußgängerin (75), welche die Straßenseite wechselte, ins Fahrrad. Offenbar hatte die Seniorin nicht auf den Fahrverkehr geachtet. Beide stießen zusammen, stürzten und verletzten sich leicht. Polizeibeamte nahmen den Unfall auf und bemerkten Alkoholgeruch in der Atemluft des 53-Jährigen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,76 Promille. Der Leipziger hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. (Hö)

Zeugen gesucht! - PM vom 11.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Kurt-Eisner-Straße

29.06.2017, 14:00 Uhr

Ein 18-jähriger Fahrradfahrer fuhr den Schleußiger Weg entlang in Richtung Kurt-Eisner-Straße. Er nutze dazu den linken Radweg. An der Kreuzung Wundtstraße/Kurt-Eisner-Straße hatte er ?Grün? und überquerte die Straße. Plötzlich kam aus der Kurt-Eisner-Straße ein größeres schwarzes Auto und bog nach rechts in Richtung Wundtstraße ein. Mit hoher Wahrscheinlichkeit hatte der Autofahrer dabei den Radfahrer übersehen. Es kam zur Kollision. Der 18-Jährige stürzte über den Lenker auf den Boden. Andere Passanten hatten dies bemerkt und dem 18-Jährigen wieder aufgeholfen. Der Autofahrer blieb nach ca. 25 Meter stehen. Ein älterer Herr kam zurück und fragte, ob alles in Ordnung sei. Im ersten ?Schockzustand? sagte der 18-Jährige: ?Alles okay?. Daraufhin begab sich der ältere Mann wieder zu seinem Fahrzeug und fuhr davon. Der 18-Jährige wollte dann noch mit dem Fahrrad weiterfahren; musste aber abbrechen und sich zu einem Arzt begeben.

70-Jähriger verursachte Verkehrsunfall - PM vom 11.07.2017

Leipzig-Mölkau, Paunsdorfer Straße

10.07.2017,14:57Uhr

In Leipzig-Paunsdorf kam es gestern Nachmittag zum Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw. Der 70-jährige Fahrer eines Fiat befuhr gestern die Engelsdorfer Straße in Richtung Paunsdorfer Straße. An der dortigen Ampelkreuzung bog der Fiat-Fahrer bei ?Grün? nach links auf die Paunsdorfer Straße ab. Plötzlich driftete der Fahrzeugführer nach links auf die Gegenfahrbahn ab und stieß dabei mit einer 25-jährigen Nissan-Fahrerin zusammen. Als Ursache für den Fahrbahnwechsel kommen Übermüdung oder Sekundenschlaf in Betracht. Bei dem Unglück wurde nicht nur der 70-Jährige schwer verletzt und kam zur stationären Behandlung ins Krankenhaus, sondern auch die Nissan-Fahrerin zog sich durch den heftigen Aufprall Verletzungen zu und musste ambulant behandelt werden. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf schätzungsweise 10.000 Euro. (St)

Junge Frau im Krankenhaus - PM vom 10.07.2017

Leipzig-Eutritzsch

09.07.2017, 00:50 Uhr bis 04:30 Uhr

Mitarbeiter einer Klinik meldeten sich gestern beim Polizeirevier Nord und teilten den Beamten mit, dass eine junge Frau (22) mit Schmerzen im Unterleib zur Untersuchung war. Nach ihren Angaben war sie mit Bekannten in einer Shisha-Bar in der Eisenbahnstraße und hatte dort zwei alkoholische Getränke zu sich genommen. Zwischenzeitlich befand sie sich auf Toilette. Nachdem sie dann länger nicht bei Bewusstsein war, erwachte sie mit geöffneter Hose und leichten Schmerzen. Da sie eine Sexualstraftat vermutete, rief sie ihre Mutter an, die sie ins Krankenhaus brachte. Nach den Untersuchungen konnte die 22-Jährige wieder nach Hause gehen. Die noch ausstehenden Ergebnisse werden den ermittelnden Kripobeamten übergeben. Zudem erstattete die junge Frau Anzeige wegen Diebstahls; ihr wurde die Bauchtasche samt einer zweistelligen Summe Bargeld, Ausweisen und Kosmetika gestohlen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Einbrecherin geschnappt - PM vom 10.07.2017

Leipzig-Mockau, Turgenjewstraße

09.07.2017, zwischen 09:30 Uhr und 09:45 Uhr

Ein Zeuge wurde auf eine Frau aufmerksam, die sich auf einem Grundstück befand. Dort wollte sie gerade mit einem Werkzeug in der Hand ins Einfamilienhaus einbrechen. Doch der aufmerksame Leipziger vereitelte die Tat, hielt die Dame bis zum Eintreffen von Polizeibeamten fest. Die vorläufig Festgenommene (30) zeigte sich geständig und gab zu, bereits in einem der Nachbarhäuser gewesen zu sein. Dort hatte sie ein Garagentor aufgetreten, ein Werkzeug entwendet und war mit Hilfe dessen ins Eigenheim eingedrungen. Dort stahl sie ein Fernglas, Kreditkarten und Autoschlüssel und legte zudem noch einen Fernseher und eine Musikanlage zum Abtransport bereit. Da sie jedoch zum Autoschlüssel nicht den dazugehörigen Pkw fand, ließ sie die großen Gegenstände zurück. Danach begab sie sich zu dem anderen Einfamilienhaus, wo sie schließlich auf dem Grundstück gestellt werden konnte. Nach ihren Angaben hatte sie die Taten begangen, um das Diebesgut zu veräußern und damit ihre Drogensucht zu finanzieren. Die Beamten fanden in ihrem Portmonee ein Tütchen mit betäubungsmittelverdächtiger Substanz; wie sich später herausstellte, handelte es sich dabei um Methamphetamine. Dies wurde sichergestellt. Die 30-Jährige wurde dem Haftrichter vorgeführt; dieser erließ Haftbefehl. Sie wurde in die Justizvollzugsanstalt Chemnitz gebracht. (Hö)

Zwei Kellereinbrecher erwischt - PM vom 10.07.2017

Leipzig-Probstheida, Trendelenburgstraße

10.07.2017, 02:38 Uhr

Ein Hausbewohner (50) rief nachts die Polizei und teilte mit, dass Einbrecher im Haus sind. Wenig später trafen Beamte ein und stellten fest, dass in zwei Häusern eingebrochen worden war. In einem Keller befanden sich zwei Täter. Während einer freiwillig die Tür öffnete und vorläufig festgenommen wurde, versteckte sich sein Komplize hinter Pappen, wohl in der Hoffnung, er würde nicht gefunden. Doch die Polizisten nahmen auch ihn kurzerhand vorläufig fest. Beide Männer (25, 26) hatten zehn Kellerboxen gewaltsam geöffnet und Diebesgut zum Abtransport bereitgelegt. Beim 25-Jährigen fanden sie zwei Multitools mit Taschenmesserfunktion, die er griffbereit in seiner Gürteltasche mitführte. Gegen ihn wird wegen Diebstahls mit Waffen ermittelt. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 500 Euro angegeben. (Hö)

Autolenker attackierte Motorradfahrer - PM vom 10.07.2017

Leipzig-Zentrum, Gerberstraße/Tröndlinring/Pfaffendorfer Straße

09.07.2017, gegen 17:30 Uhr

Ein Motorradfahrer (56) beobachtete während seiner Fahrt auf der Eutritzscher Straße über die Gerberstraße in Richtung Tröndlinring einen vor ihm fahrenden SUV. Dessen Fahrer fuhr zweimal bei mindestens ?Gelb?. An der Berliner Straße - bei? Rot? - gab er dem Autofahrer zu verstehen, was er von seiner Fahrweise hält. Als die Ampel auf ?Grün? schaltete, fuhren beide weiter. Plötzlich setzte sich der VW-Fahrer, der auf der Gerberstraße links vom Kradfahrer fuhr, schräg vor diesen, um ihn zu stoppen. Dieser musste eine Gefahrenbremsung einleiten, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Danach gelang es ihm weiterzufahren. Am Tröndlinring bog er nach rechts ab, musste dann an der Pfaffendorfer Straße jedoch verkehrsbedingt anhalten; der Tuareg hielt hinter ihm. Der Fahrer stieg aus, stieß den Motorradfahrer so stark gegen den Helm, dass er von seinem Fahrzeug stürzte und sich verletzte. An seiner Honda entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. Zeugen halfen dem Verletzten auf und riefen die Polizei. Einer der Zeugen (28) hinderte den Autofahrer (42) am Weiterfahren. Polizeibeamte prüften die Personalien des Mannes und stellten fest, dass dieser bereits am 07.06.2017 eine Anzeige wegen Nötigung erhalten hatte. Nun hat sich der 42-Jährige erneut strafrechtlich zu verantworten: wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung und Nötigung. Dem Beschuldigten wurde sein Führerschein entzogen; seine Bekannte durfte mit seinem VW Tuareg weiterfahren. (Hö)

Bedroht! - PM vom 10.07.2017

Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz, Riesaer Straße

08.07.2017, 08:55 Uhr

Ein 41-jähriger iranischer Geschädigter stieg in eine Straßenbahn der Linie 7 in stadtauswärtige Richtung. Mit ihm stiegen zwei männliche Personen ein, die in der Straßenbahn sehr laut waren. Die beiden unbekannten Männer provozierten den 41-Jährigen, was ihm einfällt, die beiden überhaupt anzusprechen. Der 41-Jährige rief seinen Freund an und sagte ihm, dass er ?Stress? in der Straßenbahn hat. Er stieg an der Haltstelle Riesaer Straße/Theodor-Heuss-Straße aus. Sein Freund, ein 41-jähriger Ukrainer, kam an die Haltestelle. Die beiden andern Männer stiegen ebenfalls aus. Als der Freund auf die zwei Männer zulief, sah er, wie einer der beiden Männer, einen pistolenähnlichen Gegenstand in seine Richtung hielt. In der anderen Hand hatte er ein Pfefferspray. Es erfolgte eine weitere verbale Auseinandersetzung zwischen den vier Personen. Auf der einen Seite der 41-jährige Iraner und sein 41-jähriger ukrainischer Freund. Auf der anderen Seite die beiden unbekannten Männer. Die beiden unbekannten Täter entfernten sich dann in stadtauswärtige Richtung, ohne das es zum Einsatz dieses pistolenähnlichen Gegenstandes oder Einsatz des Pfeffersprays gekommen war. Die Polizei wurde in der Zwischenzeit informiert. Anhand der guten Personenbeschreibung konnten die Beamten in der Döllingstraße die beiden Männer stellen. Es handelte sich dabei um einen 26-jährigen Marokkaner und einen 27-jährigen Libyer. Bei dem Libyer wurde ein Pfefferspray aufgefunden und sichergestellt. Der pistolenähnliche Gegenstand wurde nicht aufgefunden. Beide Personen hatten Betäubungsmittel zu sich genommen und waren alkoholisiert. Beide sind auch wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz schon in Erscheinung getreten. Nach den durchgeführten Identitätsfeststellungen und Fahndungsüberprüfungen wurde der 27-jährige Libyer vor Ort entlassen. Der Marokkaner verhielt sich uneinsichtig, randalierte, widersetzte sich den polizeilichen Maßnahmen und versuchte, sich selbst zu verletzen, indem er mehrmals versuchte, mit den Kopf auf den Asphalt zu schlagen. Die Beamten konnten das unterbinden. Er wurde in Gewahrsam genommen. (Vo)

Feiger Überfall - PM vom 10.07.2017

Leipzig, OT Möckern, Faradaystraße

09.07.2017, 10:50 Uhr

Ein 80-jähriger Rentner lief die Faradaystraße entlang. Am linken Handgelenk hatte er seine Handgelenktasche. Plötzlich und vollkommen unerwartet riss jemand von hinten an dieser Handgelenktasche. Der 80-Jährige kam aus dem Gleichgewicht und wurde noch von hinten mit einem Tritt in die Kniekehle traktiert. Gestürzt war der Rentner aber nicht. Der unbekannte männliche Täter rannte mit der Handgelenktasche in Richtung Rousseaustraße/Clausewitzstraße davon. In der Handgelenktasche befanden sich seine Ersatzbrille sowie eine Kirchenkollekte mit einem hohen zweistelligen Bargeldbetrag. Der Stehlschaden wird mit ca. 450 Euro angegeben. Verletzt wurde der Rentner aber nicht. Zur Personenbeschreibung konnte er lediglich angeben, dass es ein männlicher Täter, der ca. 175 cm groß war und dunkle lange Hosen und einen Jacke trug.

Einbruch in Sprachschule - PM vom 10.07.2017

Leipzig-Zentrum, Rosentalgasse

08.07.2017, 07:15 bis 09.07.2017, 11:25 Uhr

Am Wochenende wurde eine Leipziger Sprachschule von unbekannten Tätern heimgesucht. Dabei verschafften sich die Ganoven durch das Aufhebeln der Zugangstür Zutritt zu den Räumlichkeiten der Sprachschule. Die Einbrecher wurden auf ihrer Suche nach Wertgegenständen im Büro des Leiters fündig und steckten sich zwei Laptops im mittleren dreistelligen Wert ein. Außerdem wurde durch deren rabiate Vorgehensweise ein Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro verursacht. Hinweise auf mögliche Tatverdächtige gibt es bislang nicht, die Kriminalpolizei ermittelt in alle Richtungen. (stsu)

Mutiger Ehemann stellt Täter nach räuberischem Diebstahl! - PM vom 10.07.2017

Leipzig-Paunsdorf, Riesaer Straße

09.07.2017, 11:30 Uhr

Die 61-jährige Geschädigte beabsichtigte, am Sonntagmittag am Geldautomaten Bargeld in Höhe von 800 Euro auf ihr Konto einzuzahlen. Aufgrund anderer Kunden und einer kurzen Wartezeit hielt sie das Geld griffbereit und sichtbar in ihrer Hand, bevor sie es kurz darauf in den Eingabeschacht des Automaten steckte. Plötzlich umgriff sie ein hinter ihr stehender Mann und entnahm das Geld aus dem Eingabeschacht. Natürlich wollte er mit seinem Diebesgut schnell entkommen. Aber geistesgegenwärtig und blitzschnell drehte sich die Geschädigte herum und versuchte, dem Dieb das Geld wieder aus der Hand zu reißen. Daraufhin schlug der Täter die Dame mit der Faust so ins Gesicht, dass sie durch die Wucht des Schlages zu Boden fiel und ihre Brille durch die Bankfiliale flog. Der Ganove bekam nach der unerwarteten Gegenwehr prompt flinke Füße und rannte aus der Filiale. In dem Moment hatte er aber nicht mit der Schnelligkeit der 61-Jährigen und mit dem Ehemann des Opfers gerechnet. Denn der Ehegatte wartete schon die ganze Zeit in seinem Auto auf seine Frau. Als diese ihm zurief, dass sie bestohlen wurde, zögerte er nicht und verfolgte den flüchtigen 35-jährigen mit seinem Auto. Der Ehemann des Opfers konnte den Dieb auch tatsächlich einholen. Denn er stoppte, sprang blitzschnell aus seinem Auto und schaffte es dabei,. den Täter am Handgelenk zu greifen und festzuhalten. Bis zum Eintreffen der Polizei hielt er den Täter fest. Anschließend wurde bei dem Ganoven auch das entwendete Bargeld aufgefunden und konnte der Dame wieder übergeben werden. Letztendlich wurde der Beschuldigte dem Haftrichter vorgeführt, dieser erließ Haftbefehl und der 35-Jährige wurde in die JVA Leipzig eingeliefert. (stsu)

Radfahrer mit Betäubungsmittel erwischt - PM vom 10.07.2017

Leipzig-Kleinzschocher, Antonienstraße

09.07.2017, 07:35 Uhr

Zwei Radfahrer zogen Sonntagfrüh die Aufmerksamkeit einer Polizeistreife auf sich. Aufgrund ihrer etwas fraglichen Fahrweise wurden der 17- und 18-Jährige in Höhe der Antonienstraße in Kleinzschocher gestoppt und einer Kontrolle unterzogen. Nach erfolgter Identitätsfeststellung konnten bei den beiden Radfahrern insgesamt acht Cliptütchen mit betäubungsmittelverdächtigen Substanzen festgestellt werden. Nachfolgend musste einer der beiden jungen Herren auch zu Fuß gehen, da das von ihm genutzte Fahrrad nicht ihm gehörte. (stsu)

Schnelles Aus für Dieseldieb - PM vom 10.07.2017

Leipzig-Großzschocher

09.07.2017, 17:34 Uhr

Während einer Polizeistreife am späten Sonntagnachmittag wurde im Bereich Großzschocher eine Rangelei zwischen zwei männliche Personen an einem Zaun festgestellt. Doch was war Auslöser für diese Auseinandersetzung? Schnell konnten das die Beamten in Erfahrung bringen. Einer der beiden Männer hatte kurz zuvor den Tankdeckel eines Lkw aufgebrochen und versuchte, mittels einer Vorrichtung aus dem Tank des Lkw Dieselkraftstoff in seinen mitgebrachten Kanister zu füllen. Als jedoch das Vorhaben des 45-jährigen Täters durch einen Mann bemerkt wurde, versuchte er vom Tatort zu flüchten, was ihm jedoch offensichtlich nicht gelang. Gegen den Beschuldigten wird jetzt wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls ermittelt. (stsu)

Artikel 3 und 4 Grundgesetz vs. Sure 4:34 - PM vom 10.07.2017

Zuständigkeitsbereich der PD Leipzig und andernorts in Deutschland

wohl tagtäglich

Eine Anwohnerin (67) bemerkte gestern Nachmittag eine augenscheinlich dem arabischen Raum entstammende Frau, welche Angst zu haben schien und versuchte, sich hinter parkenden Autos zu verstecken. Daraufhin bot sie ihr Einlass auf das eigenen Grundstück. Trotz der bestehenden Sprachbarriere konnte die Syrerin (30) durch Gesten vermitteln, von ihrem Mann geschlagen worden und vor ihm auf der Flucht zu sein. Wie sich bei der späteren Anzeigenerstattung im Beisein eines Dolmetschers herausstellte, ist das kinderlose Ehepaar seit November 2016 in Deutschland, war zunächst in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht und bewohnt nunmehr eine Wohnung. Seit etwa fünf Jahren, also schon in Syrien, würde ihr Ehemann (35) sie grundlos und im teilweise wöchentlichen Rhythmus schlagen. Die Schläge führe er dabei mit der flachen Hand, der Faust und auch unter Benutzung von Gegenständen (Stöcke u. a.) gegen das Gesicht, den Bauch und den Rücken aus, wodurch er ihr auf der Flucht nach Deutschland sogar die Schulter gebrochen hätte. Ferner würde er in seiner Rage mitunter auch mit Gegenständen (z. B. Tassen) nach ihr werfen. Der Grund ihrer Flucht sei eine Ohrfeige vom Vortag und die Furcht um weitere Gewalt gewesen. Aufgrund ihrer Aussagen wurden strafrechtliche Ermittlungen wegen Körperverletzung eingeleitet. Allerdings wird die größere Hilfestellung wohl darin bestehen, ihr beratende Personen vermittelt zu haben, die ihren kurzfristigen (sichere Bleibe fern ihres Mannes) und mittelfristigen Wunsch (Scheidung) begleiten. Nein, dies ist keine Vorverurteilung des Ehemannes; die Ermittlungen werden objektiv, also auch in entlastender Hinsicht geführt. Und ja, auch nicht wenige im hiesigen Kulturkreis aufgewachsene Männer neigen dazu, ihre Partnerinnen zu schlagen und zu misshandeln. Doch so vergleichbar die schlagenden Handlungen und körperlich-seelischen Folgen für die geschädigten Frauen sind oder so gleich der statistische Vermerk über häusliche Gewalt gesetzt wird, bleiben markante Unterschiede der Taten bestehen. Denn abgesehen vom allgemein rückständigen Frauenbild in weiten Gesellschaftsteilen des arabischen Sprachraums wendet ein Muslim die Gewalt gegen seine Ehefrau nicht zuletzt auf religiöser Basis an, auch wenn ihm der Koran hierbei kein schrankenloses Züchtigungsrecht einräumt. Sollten sich beispielsweise die Schilderungen der Syrerin bewahrheiten, hätte ihr Ehemann selbst diesen Bogen weit überspannt. Insgesamt offenbart sich hier wohl eine der Herausforderungen nachhaltiger Integrationsarbeit, denn ein über Jahrhunderte geprägtes, gelebtes, erfahrenes und in der Religion verankertes Frauenbild geht auf der Suche nach einem sicheren und besseren Leben nicht irgendwo auf dem Balkan verloren und es wird auch nicht bei der Überfahrt ins Mittelmeer geworfen. Es reist mit, wird fortgelebt und wird sich nicht binnen Monaten westlich-europäischen Standards anpassen. Angesichts einer Frauenrechtsbewegung, die trotz aller hochgelobten westlichen Aufklärung hierzulande bereits seit der Französischen Revolution für gleiche Rechte kämpfen muss, wäre eine solche Erwartung schlicht naiv. Da Frauen aus fremden Kulturkreisen die Gewalt zudem womöglich als gerechtfertigte Normalität erleben und die Dunkelziffern mithin nochmals höher ausfallen dürfte, sind und bleiben ein offenes Ansprechen und Gegensteuern ? inklusive einer gezielten Ermutigung und Hilfestellung für betroffene Frauen ? zwingend notwendig. (Loe)

Radfahrer verletzt - PM vom 10.07.2017

Leipzig-Wiederitzsch, Delitzscher Landstraße, Höhe Grundstück Nr. 44

11.06.2017, gegen 16:30 Uhr

Ein Rennradfahrer (23) befuhr am Sonntag, 11.06.2017, gg. 16:30 Uhr, die Delitzscher Landstraße in Richtung Delitzsch. Nach der Ampelkreuzung Messeallee kam ihm auf dem Radweg ein Fahrradfahrer entgegen und stieß mit ihm zusammen. Der junge Mann stürzte und verletzte sich erheblich; er hatte Schmerzen an der rechten Hand, an der Schulter und im Gesicht. Da der Verursacher einfach weiterfahren wollte, forderte er ihn auf, stehen zu bleiben und hielt ihn noch fest, als er nicht reagierte. Doch der andere bedrohte den Verletzten mit Gestik und Mimik. Er ließ los und der andere verschwand. Der 23-Jährige machte zwei Autofahrer auf sich aufmerksam; einer fuhr ihn in eine Klinik. Dort musste die rechte Hand ? am Zeigefinger wurde ein Bruch mit Knochenabsplitterungen diagnostiziert ? eingegipst werden. Zudem erlitt er noch Abschürfungen. Am Rennrad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • 20 bis 40 Jahre alt, 1,75 m bis 1,85 m groß, korpulent
  • kurze braune Haare
  • sprach gebrochen englisch.
Dieser Fahrradfahrer war mit zwei weiteren Radlern unterwegs; einer fuhr unmittelbar hinter ihm, der andere auf der anderen Straßenseite.

62-jährige Radfahrerin nach Sturz verstorben - PM vom 10.07.2017

Leipzig, Karl-Heine-Straße/Helmholtzstraße

09.07.2017, 19:35 Uhr

Am Sonntagabend kam es auf der Karl-Heine-Straße zu einem tragischen Unglück. Eine 62-jährige Radfahrerin befuhr mit ihrem Rad den Radweg der Karl-Heine-Straße in westlicher Richtung. Vor der Helmholtzstraße wurde sie liegend von mehreren Ersthelfern aufgefunden. In der weiteren Folge konnte der Notarzt nur noch den Tod der 62-jährigen feststellen. Zur Feststellung einer möglichen Todesursache wurde der Leichnam der Frau in die Rechtsmedizin Leipzig gebracht. Was ursächlich für den Sturz der Radfahrerin war, kann momentan noch nicht gesagt werden. Noch am Abend wurde der Unfallanalytiker der DEKRA zur Unfallstelle berufen und führte erste Untersuchungsmaßnahmen durch. Eine genauere Analyse des Fahrrads soll in den folgenden Tagen durchgeführt werden und Aufschluss über eine mögliche Unfallursache bringen. (stsu)

Hausmeister überraschte Einbrecher - PM vom 07.07.2017

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

06.07.2017, zwischen 07:00 Uhr und 07:20 Uhr

Ein Unbekannter drang gestern Früh in eine Kultureinrichtung ein, brach mehrere Spinde auf und stellte Heimelektronik zum Abtransport bereit. Doch er hatte ?seine Rechnung? ohne den aufmerksamen Mitarbeiter (58) gemacht: Der Hausmeister überraschte den Langfinger, der sofort ?flinke Füße? bekam und sein Diebesgut ? er hatte zuvor einen Schrank aufgebrochen ? zurückließ. Der Mitarbeiter informierte die Polizei. Die Beamten haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Leipziger verfolgte Autodieb - PM vom 07.07.2017

Leipzig-Gohlis, Reinmuthweg

07.07.2017, gegen 04:15 Uhr

Ein Pärchen hörte morgens laute Geräusche auf der Straße. Die junge Frau schaute aus dem Fenster und traute ihren Augen kaum: Im Auto ihres Partners (32) saß ein unbekannter Mann. Beide liefen auf die Straße. In diesem Moment brauste der Autodieb davon. Der Halter des BMW holte seinen Zweitwagen und das Pärchen verfolgte den Dieb. Auf der Olbrichtstraße sahen sie ihren Wagen wieder; dort stieg ein Mann, vermutlich Nordafrikaner und Komplize, aus. Die Freundin des Geschädigten sprach diesen Mann an. Doch plötzlich gab der Fahrer im BMW Gas und raste davon. Das Pärchen folgte diesem wieder ? von der Olbrichtstraße über die Landsberger Straße bis hin zur Keplerstraße. Dort mussten beide mit ansehen, wie der Dieb in eine Baustelle fuhr, aus dem Auto sprang und flüchtete. Der Geschädigte verschloss sein Auto und rief die Polizei. Diese ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor. (Hö)

- PM vom 07.07.2017

Leipzig-Zentrum, Käthe-Kollwitz-Straße/Gottschedstraße

07.07.2017, gegen 04:00 Uhr

Heute Morgen wollte eine 64-jährige Frau mit ihrem schwerbehinderten Sohn in einen Bus einsteigen. Da sie mit dem Krankenfahrstuhl etwas mehr Platz benötigte, bat sie eine junge Frau, die Freundin des Tatverdächtigen, etwas zur Seite zu gehen. Dieser (32), obwohl eben noch geschlafen, hörte die Bitte der Frau, sprang plötzlich auf und schubste die 64-Jährige aus dem Bus. Sie stürzte, verletzte sich an einem Arm und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Eine Zeugin (19) rief die Polizei. Gegen den 32-Jährigen wird jetzt wegen Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Graffiti am Garagenhof - PM vom 07.07.2017

Leipzig-Lößnig, Probstheidaer Straße

07.07.2017, 03:37 Uhr

In der Nacht sprayten im Leipziger Ortsteil Lößnig zwei Unbekannte an die Wände eines Garagenkomplexes mehrere Schriftzüge in schwarzer und roter Farbe. Ein Zeuge konnte noch beobachten, wie die beiden schwarzgekleideten Sprayer in Richtung ?Moritzhof? flüchteten. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten trotz des Zeugenhinweises während einer anschließenden Bereichsfahndung keinen der beiden Männer mehr feststellen. Der durch die Sprayer verursachte Schaden wird derzeit im mittleren zweistelligen Bereich geschätzt. (StSu)

Blinklicht übersehen ? Autofahrerin kollidierte mit Lkw - PM vom 07.07.2017

Borna, Leipziger Straße

06.07.2017, gegen 16:15 Uhr

Der Fahrer eines Lkw mit Sattellauflieger ordnete sich beim Ausfahren aus dem Tankstellengelände linksseitig ein, um ordnungsgemäß nach rechts auf die Bundessstraße 93 auffahren zu können. Eine Autofahrerin (27) hatte ebenfalls die Absicht aufzufahren. Sie gab später an, das Blinklicht des Lkw nicht gesehen zu haben und deshalb rechts am Lkw vorbeigefahren zu sein, um auf die B 93 in Fahrtrichtung Leipzig aufzufahren. Da sich der Pkw im toten Winkel befand, fuhr der Lkw-Fahrer los. Dabei kollidierte der Sattelauflieger mit dem Auto. Verletzt wurde niemand. Allerdings entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. (Hö)

Auf Bares aus ? - PM vom 06.07.2017

Leipzig-Reudnitz, Prager Straße

04.07.2017, 18:00 Uhr bis 05.07.2017, 07:00 Uhr

? waren Einbrecher, welche die hintere Tür einer Firma aufbrachen, dann alles durchsuchten und mit den Tageseinnahmen in Höhe einer vierstelligen Summe im unteren Bereich sowie diversen Dokumenten unerkannt verschwinden konnten. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 200 Euro angegeben. Ein Mitarbeiter (35) hatte Anzeige erstattet. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbrecher im Geschäft - PM vom 06.07.2017

Leipzig-Volkmarsdorf, Wurzner Straße

05.07.2017, zwischen 01:00 Uhr und 11:40 Uhr

Nachdem sich ein Unbekannter gewaltsam Zutritt zum Geschäft verschafft hatte, durchsuchte er alles und verschwand mit drei Fernsehgeräten samt Netzkabeln und Fernbedienungen sowie zwei Messern und einer Spielzeugarmbrust im Gesamtwert einer mittleren dreistelligen Summe. Der Täter hinterließ einen Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro. Ein Angestellter (39) rief die Polizei. Diese hat die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fenster aufgehebelt - PM vom 06.07.2017

Leipzig-Zentrum, Gutenbergplatz

05.07.2017, 20:30 Uhr bis 06.07.2017, 01:30 Uhr

Ein unbekannter Täter stieg in die Firmen-Räumlichkeiten ein, indem er zuvor ein Fenster gewaltsam geöffnet hatte. Er durchwühlte das Mobiliar in den Büros und verschwand mit diverser Computertechnik, einem Beamer mit Tragetasche sowie dem Rucksack eines Mitarbeiters (31) samt Laptop, Tablet, Bargeld und Kreditkarten. Die Höhe des Stehlschadens wurde auf über eine mittlere vierstellige Summe beziffert. Der Sachschaden hingegen ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Schamlos ausgenutzt ? - PM vom 06.07.2017

Leipzig-Grünau, Ludwigsburger Straße

05.07.2017, gegen 17:00 Uhr

? hatte ein Langfinger einen für ihn ?günstigen? Moment: Er griff zu, als eine Kundin (63) ihre Handtasche auf den Boden vor einem Obst- und Gemüseladen abstellte und diese kurz aus den Augen ließ, da sie Waren aus der Auslage nahm. Er stahl aus der Tasche die Geldbörse, in welcher sich eine dreistellige Summe im unteren Bereich sowie ihr Personalausweis befanden und verschwand. Ein Zeuge (26) hatte den Dieb, der noch mit einem anderen Mann zusammen war, gesehen und verfolgte beide gemeinsam mit dem Ladenbesitzer bis zum Allee-Center, konnten ihn jedoch nicht stellen. Die Geschädigte rief die Polizei. Nach Angaben des Zeugen kennt er den Täter vom Sehen, gab an, dass dieser Algerier oder Marokkaner, etwa 1,80 m ist und einen kurzen Vollbart hat, ein schwarzes Shirt und eine rotes Basecap trug. Sein Begleiter ist ca. 1,75 m groß, trug einen beigefarbenen Pullover und hatte einen Rucksack dabei. Polizeibeamte suchten in der näheren Umgebung des Tatortes nach den Männern, jedoch ohne Erfolg. Die Ermittlungen dauern an. (Hö)

Handgelenktasche geraubt - PM vom 06.07.2017

Leipzig-Möckern, Bucksdorffstraße

05.07.2017, gegen 15:15 Uhr

Auf dem Heimweg zu seiner Wohnung wollte ein 77-Jähriger noch durch eine Gartenanlage laufen. Er bog von der Georg-Schumann-Straße ab und befand sich dann auf der Bucksdorffstraße. Dort musste er eine unliebsame Begegnung mit einem Räuber machen. Der Unbekannte riss ihm seine Handgelenktasche aus der linken Hand und rannte davon. Dabei verspürte der Senior starke Schmerzen an Fingern und Hand. Der Täter erbeutete neben der Tasche noch das Portmonee mit einer zweistelligen Summe sowie diversen Dokumenten und das Handy seines Opfers im Gesamtwert einer dreistelligen Summe. Der Geschädigte verständigte dann von seiner Wohnung aus die Polizei. Er gab an, dass der Räuber mindestens 20 Jahre alt und 1,70 m bis 1,75 groß ist, dunkelblonde Haare hat sowie schlank und sportlich ist. Zudem trug er lange dunkle Hose und ein bläuliches oder graues kurzärmliges Hemd. Kripobeamte ermitteln jetzt wegen Raubes. (Hö)

Einbruch in ein Bistro - PM vom 06.07.2017

Leipzig, OT Lößnig, Bornaische Straße

04.07.2017, 23:00 Uhr ? 05.07.2017, 10:00 Uhr

Unbekannter Täter öffnete das Oberlichtfenster und drang in das Objekt ein. Anschließend durchsuchte er die Räumlichkeiten und entwendete zwei Handys, einen Laptop sowie eine unteren dreistelligen Bargeldbetrag. (Vo)

Im Bus verprügelt - PM vom 06.07.2017

Leipzig, OT Schleußig, Könneritzstraße/Stieglitzstraße

06.07.2017, 01:10 Uhr

Ein 32-jähriger Geschädigter befand sich im Nightliner Bus ?N 1? in stadtauswärtige Richtung. Im Bus befanden sich ca. 15 bis 20 Personen im hinteren Bereich und unterhielten sich sehr laut. Der Geschädigte forderte sie, zugegeben etwas derb rufend auf, etwas leiser zu sein. Das belustigte die drei auf den hinteren Sitzbänken. Einer der drei männlichen Personen begab sich zum Geschädigten und verpasste ihm sofort mehrere Faustschläge in das Gesicht. Der Geschädigte war Brillenträger. Diese ging dabei kaputt und der 32-Jährige erlitt einige Schnitt-und Platzwunden im Bereich des Gesichtes. Als der unbekannte Täter von ihm abließ, verließ er an der Haltstelle Könneritzstraße/Stieglitzstraße den Bus. Der Täter und die anderen eiden fuhren im Bus weiter. Der Geschädigte informierte umgehend die Polizei. Das Rettungswesen traf ebenfalls ein, nahm eine erste ambulante Behandlung vor, die später im Krankenhaus fortgesetzt wurde. Es wurde bekannt, dass der unbekannte Täter und seine zwei Begleiter an der Haltestelle ?Bismarckstraße/Gloßstraße? ausgestiegen sind. Zur Personenbeschreibung des ?Schlägers? liegen folgende Erkenntnisse vor: - männlich - ca. 175-180 cm groß - ca. 20- 25 Jahre - graue/schwarze Trainingshose - grau/schwarzer Pullover oder Trainingsjacke - braungebrannte Haut - sprach deutsch Nach den Ermittlungen vor Ort müssen die anderen Fahrgäste das Geschehen mitbekommen haben. Die Polizei appelliert daher:

- PM vom 06.07.2017

Leipzig-Stötteritz, Gletschersteinstraße/Mauersbergerstraße

05.07.2017, gegen 16:45 Uhr

Mit schweren Verletzungen liegt jetzt eine 35-Jährige in einem Krankenhaus. Die Skodafahrerin war auf der Mauersbergerstraße unterwegs und wollte die gleichrangige Gletschersteinstraße kreuzen. Dabei übersah sie offenbar den von rechts kommenden VW Golf (Fahrerin: 70). Aufgrund des Zusammenpralls schleuderte der Skoda gegen zwei ordnungsgemäß geparkte Fahrzeuge ? einen VW Golf und einen Mercedes. Die Golffahrerin blieb unverletzt; allerdings musste ihr Pkw abgeschleppt werden. An den vier Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 22.000 Euro. Um auslaufende Betriebsstoffe zu binden, waren Kameraden der Feuerwache Süd im Einsatz. (Hö)

Zeugenaufruf zu tödlichem Verkehrsunfall m. d. V. u. B . - PM vom 06.07.2017

Leipzig-Kleinzschocher, Antonienstraße, Brücke

23.06.2017, 15:55 Uhr

Die 65-jährige Radfahrerin war auf der Antonienstraße stadtauswärts unterwegs. In gleicher Richtung fuhr der Fahrer (30) eines Opel Astra. Auf der Antonienbrücke wollte die Fahrradfahrerin die Seite wechseln, fuhr über die Straße, ohne den Nachfolgeverkehr zu beachten. Dabei wurde sie vom Autofahrer erfasst, der den linken Fahrstreifen befuhr. Zeugen riefen das Rettungswesen und die Polizei und fungierten auch als Ersthelfer. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. Sie wurde in die Rechtsmedizin gebracht. Zu diesem Unfall suchen die Mitarbeiter des Verkehrsunfalldienstes

Zu schnell? - PM vom 06.07.2017

Colditz, Leipziger Straße

05.07.2017, 10:45 Uhr

Aus bisher unbekannter Ursache stürzte ein 32-jähriger Motorradfahrer mit seiner Honda und rutschte auf die Gegenfahrbahn. Hier kam ihm eine Audi-Fahrerin (34) entgegengefahren. Diese konnte rechtzeitig bremsen. Der Motorradfahrer rutschte am Fahrzeug vorbei gegen einen Zaun und verletzte sich leicht. Nach Auffassung des Motorradfahrers stieß sein Motorrad nicht mit dem Pkw zusammen. Die Ermittlungen dazu dauern allerdings noch an, da vorn am Fahrzeug schon Schäden zu erkennen waren. Der Sachschaden am Motorrad wurde mit ca. 6.000 Euro angegeben. (Vo)

Ein Unglück kommt selten allein! - Arbeitsunfall Nr. 1 - PM vom 06.07.2017

Leipzig; OT Wiederitzsch

05.07.2017, 13:15 Uhr

Die Mitarbeiter einer Baufirma schossen gestern Mittag auf einer Baustelle in der Leipziger Fuggerstraße mit einem Bolzenschussgerät beim Fensterbau Bolzen in Aluprofile auf Stahlträger. Gegen Mittag jedoch ereignete sich ein folgenschwerer Arbeitsunfall. Einer der Mitarbeiter (40), der einen der Bolzen in einer Länge von ca. 1,5 cm abgeschossen hatte, wurde von einem Splitter getroffen. Der Bolzen war von einem der Träger abgeprallt und zersplittert. Einer dieser Splitter traf den Mann zwischen Nase und Oberlippe im Gesicht. Sein Begleiter (44) sah nur die stark blutende Wunde und die Stahlspitze des Bolzens, die aus seinem Gesicht ragte. Sofort fuhr er die Hebebühne herunter und informierte die Rettungsleitstelle. Bis zum Eintreffen des Rettungswagens betreute er den 40-Jährigen und zeigte auch später der Polizei den Unglücksort. Auf Nachfragen erklärte er, dass sie am Morgen in die Handhabung des Bolzenschussgerätes (Leihgeräte) durch die verleihende Fachfirma eingewiesen worden waren und für die Arbeiten auch Ohrschützer und Schutzbrille trugen. Der Verunglückte wurde zur ambulanten Behandlung in ein Leipziger Krankenhaus transportiert. Geprüft wird nun, ob alle arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen eingehalten worden waren. (MB)

Einbrecher in Kindertagesstätte - PM vom 05.07.2017

Leipzig-Schönefeld, Poserstraße

05.07.2017, gegen 01:45 Uhr

Ein unbekannter Täter hatte zunächst versucht, ein Fenster zur Kindereinrichtung gewaltsam zu öffnen. Da dies misslang, zerschlug er kurzerhand die Fensterscheibe zu einem Büro und kletterte hinein. Nach dem gründlichen Durchsuchen des Mobiliars verschwand er wieder; offenbar ohne Diebesgut. Allerdings hinterließ er einen Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Eine Anwohnerin hatte verdächtige Geräusche aus der Kindertagesstätte gehört und sogleich die Polizei gerufen. Die Beamten stellten dann den Einbruch fest und verständigten den Hausmeister. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

?Hier ist Gerda?, ? - PM vom 05.07.2017

Leipzig-Mölkau

04.07.2017, gegen 16:45 Uhr

? so meldete sich gestern Nachmittag eine unbekannte Anruferin bei einem 74-Jährigen. Dieser gab den Telefonhörer gleich an seine Frau weiter, da angeblich ?Cousine Gerda? für sie dran wäre. Doch die 65-Jährige merkte schnell, dass dies nicht stimmt, da sie keine ?Cousine Gerda? hat. Sie hörte sich jedoch an, was die unbekannte Anruferin mit leichtem Akzent von ihr wollte. Diese gab an, gerade beim Notar wegen eines Immobilienkaufes zu sitzen und schnell 39.000 Euro zu benötigen. Während des Gespräches schaltete sich ab und zu auch ?ihr Anwalt? ein, der die 65-Jährige auch nach Besitz von Schmuck und Münzen fragte. Die Frau gab an, nicht so viel Geld zu haben und auch ihr Schmuck läge in einem Fach bei einer Bank. Als nun auf der anderen Seite gesagt wurde, man würde ihr ein Taxi zur Bankfiliale schicken, gab sie an, mit einem Fahrrad schneller zu sein. Doch anstatt zur Bank zu fahren, rief ihr Ehemann die Polizei. Beamte kamen zum Ehepaar nach Hause. Es kam dann noch zu weiteren Telefonaten, wonach ?Gerda? dann Geld und Schmuck bei ihr abholen wollte. Zwischenzeitlich wollte man noch wissen, um welchen Schmuck es sich handelt und wie viel dieser wiegt. Auch nach der Kontonummer fragte der angebliche Anwalt, doch die Frau ging darauf nicht ein. Allerdings ließ sich niemand beim Ehepaar zuhause sehen. Kripobeamte haben nun die Ermittlungen wegen Betruges aufgenommen. (Hö)

Wegen gefährlicher Körperverletzung ? - PM vom 05.07.2017

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz

04.07.2017, gegen 22:00 Uhr

? ermitteln Polizeibeamte gegen zwei Libyer (27, 28). Diese schlugen auf einen 25-Jährigen ein, nachdem es zunächst zu verbalen Attacken gekommen war. Der Geschädigte lief an der Bank vorbei, auf welcher der 28-Jährige und eine 18-jährige Zeugin saßen. Während des Streitgesprächs äußerte der Libyer zum Leipziger (gebürtiger Inder): ?Ausländer raus!? Daraufhin kam es zur körperlichen Auseinandersetzung. Als der andere Libyer hinzukam, schlugen sie mit einer Kette und der Gehhilfe des 27-Jährigen auf den Mann ein, der daraufhin stark blutete, besonders im Gesicht. Ein Zeuge (51) rief die Polizei. Die beiden Libyer wurden vorläufig festgenommen; der 28-Jährige hatte 1,78 Promille im Blut und stand zudem unter Einfluss von Betäubungsmitteln. Die Beamten forderten für den Verletzten einen Rettungswagen an. (Hö)

Hinterhältiger Diebstahl - PM vom 05.07.2017

Leipzig; OT Dölitz-Dösen, Bornaische Straße

04.07.2017, 11:00 Uhr

Gegen 11.00 Uhr kehrte eine Dame (83) vom Einkaufen heim. Sie betrat gemeinsam mit einem jungen Mann das Treppenhaus und freute sich über dessen höfliches Angebot, ihren Rollator die sechs Stufen bis zum oberen Treppenabsatz hinauf zu tragen. Sie sagte dankend zu und überließ ihm die Gehhilfe. Als sie auf dem Treppensatz angekommen waren, meinte er plötzlich, dass er sich doch im Haus geirrt habe und verließ zügig den Flur. Die 83-Jährige argwöhnte indes nicht sonderbar, freute sich über die Hilfsbereitschaft des jungen Mannes und betrat ihre Wohnung. Sie leerte ihre Tasche und wunderte sich, weshalb ihr Portmonee verschwunden war. Da plötzlich ahnte sie, was geschehen war. Der Mann musste es von vornherein auf ihr Portmonee abgesehen haben, bot nur aus diesem Grund seine Hilfe an. Beim Hochtragen nutzte er dann ganz offensichtlich einen Moment des Unbeobachtet-Seins und nahm die Geldbörse aus ihrer Tasche. Diese hatte an den Griffen gehangen. Jedenfalls erbeutete der Fremde zudem ihren Personalausweis, etwa 20 Euro Bargeld, die EC Karte, die Krankenkassenkarte und noch einige Kärtchen und Zettel. Daraufhin ging die Dame nochmal vors Haus, in der Hoffnung den Mann zu entdecken. Dabei traf sie allerdings nur auf einen Handwerker, dem sie das Geschehene erzählte. Der rief die Polizei. Diese ermittelt nun wegen Trickdiebstahls und sucht einen schlanken Mann im Alter zwischen 30 und 40 Jahren, einer Körpergröße von etwa 170 cm. Er trug kurze braune Haare, lange Hosen und ein T-Shirt.

Den ersten fahrbaren motorisierten Untersatz ? - PM vom 05.07.2017

Leipzig; OT Plagwitz, Zschochersche Straße

03.07.2017, gegen 23:00 Uhr - 04.07.2017, gegen 06:00 Uhr

... büßte ein 17-Jähriger in der Nacht zum Dienstag in der Zschocherschen Straße ein. Er hatte sein Leichtkraftrad, eine rote Enduro "BETA 4 RR", in der Nacht zuvor am Fahrbahnrand geparkt und mit dem Lenkradschloss gesichert. Als er jedoch am nächsten Morgen zum Parkplatz kam, war dies verschwunden. Selbst die Suche in den angrenzenden Straßen und sonstigen Flächen brachte das Zweirad nicht zum Vorschein. Sofort erstattete er Anzeige und ließ die Enduro zur Fahndung ausschreiben. Den Wert der Maschine schätzte der 17-Jährige auf ca. 4.500 Euro. Die Polizei ermittelt. (MB)

Keine ?Ruhe? vor der Polizei ? - PM vom 05.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Georgiring

04.07.2017, 21:45 Uhr

? haben weiterhin die Dealer rund um den Schwanenteich. Einsatzkräfte der gemeinsamen Ermittlungsgruppe ?Bahnhof/Zentrum? hatten ein weiteres Mal Augenmerk rund um den Schwanenteich gelegt. Sie mussten auch nicht lange warten. Mehrere Personen bewegten sich in diesem Bereich und wurden einer Identitätskontrolle unterzogen. Dabei gab ein 25-jähriger Deutscher gegenüber den Beamten an, dass er gerade Haschisch angeboten bekam - von einer weiteren männlichen Person, die nur wenige Meter von ihm entfernt stand und auch bereits durch die Beamten ?einkassiert? wurde. Der 25-Jährige ließ sich das Haschisch zeigen. Er nahm es aber nicht. Bei dem Verkäufer handelte es sich dabei um einen 25-jährigen Libyer. Dieser wurde an Ort und Stelle durchsucht. Betäubungsmittel hatte er nicht bei sich, aber nur wenige Zentimeter weg, am Wegesrand, lagen drei Tütchen mi einer braunen festen Substanz, die sich später als Haschisch herausstellte. Dieser 25-Jährige ist der Polizei schon mit mehreren Delikten im Zusammenhang mit Betäubungsmitteln bekannt. Er wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen mit in das Revier genommen und ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. (Vo)

Absperrung überstiegen ? vom Auto erfasst und verletzt - PM vom 05.07.2017

Leipzig-Lindenau, Lützner Straße

04.07.2017, gegen 10:15 Uhr

Der Fahrer (72) eines Citroen befuhr die Lützner Straße stadteinwärts. An der Kreuzung mit der Saalfelder Straße zeigte die Ampel ?Grün?. Da der Mann jedoch sah, dass eine Person bei ?Rot? der Fußgängerampel die Lützner Straße in Richtung Bushof überquerte, bremste er ab und fuhr dann langsamer weiter. Plötzlich sprang ein Mann auf die Straße, der zuvor über die Absperrung des Straßenbahnhaltestellenbereiches gestiegen war, um ebenfalls die Straße in Richtung Bushof zu überqueren. Trotzdem der Autofahrer bremste, erfasste er den jungen Mann (Albaner, 28). Dieser stürzte und verletzte sich leicht. Ein Zeuge (34), der hinter dem Citroen fuhr, rief Rettungswesen und Polizei. Der Fußgänger wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von etwa 300 Euro. (Hö)

Diebe in der Tanzschule - PM vom 04.07.2017

Leipzig-Lindenau, Engertstraße

03.07.2017, zwischen 20:30 Uhr und 20:50 Uhr

Ein 32-Jähriger betrat abends, gegen 19:30 Uhr, die Räumlichkeiten der Tanzschule. Dort hatte er als Chorleiter einen Raum für seine Mitglieder gemietet. Eine Dreiviertelstunde später begannen sie mit ihrer Chorprobe. Währenddessen bemerkte der junge Mann zwei Männer, die das Tanzstudio betraten. Da jedoch ständig reger Publikumsverkehr herrscht, beachtete er beide nicht weiter. Nach etwa 20 Minuten verließen die Männer das Gebäude wieder. Der Chorleiter konnte jedoch nicht feststellen, ob sie jetzt etwas bei sich hatten. Nach der Chorprobe um 22:00 Uhr fiel ihm auf, dass die Tür zum Büro offen stand; sie war offenbar aufgehebelt worden. Ob aus dem Büro etwas gestohlen worden war, ist noch unklar. Aus der Küche fehlte etwas Bargeld. Nun versuchte er, die Leiterin der Tanzschule zu erreichen, jedoch ohne Erfolg. Er verständigte die Polizei. Die Beamten haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fahrzeug entwendet - PM vom 04.07.2017

Leipzig, OT Eutritzsch, Delitzscher Straße

03.07.2017, 08:30 Uhr ? 17:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den in einem Parkhaus gesichert abgestellten blauen Audi A 6 des 30- jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 12.000 Euro. Nach den ersten Ermittlungen stellte sich heraus, dass der unbekannte Täter aus dem Rucksack des Geschädigten, der in einem Büro stand, die Originalautoschlüssel entwendet hatte und mit hoher Wahrscheinlichkeit damit das Fahrzeug entwendet hatte. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Fassadengruß - PM vom 04.07.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg

04.07.2017, 01:28 Uhr

Ein Anwohneranruf (32) verlangte in den heutigen Morgenstunden den Einsatz von Polizisten in Reudnitz-Thonberg. Er habe wenigstens eine Person über den Zaun direkt neben einem Restaurant klettern sehen. Dann habe er etwas klirren hören und vermute nun einen Einbruch, so der 32-Jährige. Sofort eilten die Gesetzeshüter zum beschriebenen Ort und rochen schon beim Aussteigen den Duft frisch versprühter Farbe. Kurze Zeit darauf entdeckten sie an der Hausfassade Kurt-Günther-Straße einen riesigen Schriftzug in den Abmaßen von 8 m Breite und 3 m Höhe. Das Graffiti war noch feucht, also erst kürzlich gesprüht. Die Suche nach den verkappten ?Künstlern? ? der 32-Jährige hatte später zwei Männer und eine Frau zurücksteigen sehen - in den angrenzenden Straßen blieb ohne Erfolg ? sie waren unauffindbar. Nun ermittelt die Polizei wegen Sachbeschädigung. (MB)

Online-Banking-Betrug - PM vom 04.07.2017

Leipzig; OT Sellerhausen-Stünz, Permoser Straße

03.07.2017, 12:20 Uhr

Gestern, als ein 62-Jähriger gegen Mittag seine Bankdaten per Onlinebanking überprüfen wollte, saß er ungeahnt Betrügern auf. Er meldete sich wie gewohnt über das Portal bei der Sparkasse an, gab dazu Kontonummer und PIN-Nummer ein. Dann öffnete er die Umsatzliste. Bis dahin schien alles in Ordnung. Plötzlich allerdings öffnete sich auf seinem Computer eine graufarbige Maske, rot umrandet. Sie erweckte den Anschein, eine offizielle Seite der Leipziger Sparkasse zu sein. In der Maske allerdings stand sinngemäß, dass es bei der Datenumstellung im SEPA-Lastschriftverfahren eine Fehlbuchung auf sein Konto gegeben hätte. Hierbei soll es sich um die Steuererstattung in Höhe von ca. 5.000 Euro für das Jahr 2016 gehandelt haben. Diese Falschzahlung/Überweisung sollte er bis auf den letzten Cent zurückzuerstatten. Dazu sollte er einen am rechten Seitenrand der Maske hinterlegten Button drücken. Dadurch wäre die Rücküberweisung möglich. Dieser Aufforderung folgte der Kontoinhaber und ahnte noch nicht, dass die Betrüger ihm ein trojanisches Pferd in Form einer TAN vors Tor gestellt hatten. Zwar prüfte er vor der Überweisung noch einmal seinen aktuellen Kontoauszug. Doch als er tatsächlich die 5.110,00 Euro als Überweisung vom Finanzamt sah und diese Summe in seinen aktuellen Kontostand eingerechnet war, nahm er an, dass alles rechtens ist. So nahm er mit der zugesandten TAN die verlangte Überweisung vor. Die Betrüger indes freuten sich über die Beute, und von ihnen ward nichts mehr gehört. Nun ermittelt die Polizei wegen Betruges. Doch einer Eingebung folgend, dass etwas mit dieser Rückerstattung nicht stimmen könne, rief er bei der Sparkassenzentrale an. Die Mitarbeiterin empfahl ihm sofort zur Polizei zu gehen, da er offensichtlich Betrügern aufgesessen sei, die schon in der Vergangenheit mit der Steuerrückerstattungsmasche Bürger um ihr Geld prellten. Sofort sperrte der 62-Jährige seinen Onlinezugang und erstattete Anzeige wegen Betruges bei der Polizei. Eine Mitarbeiterin veranlasste zwischenzeitlich die Rückholung des Geldes. Ob es gelang, war bis zum Zeitpunkt der Anzeige noch nicht abschließend geklärt. Doch stünden die Chancen aufgrund der schnellen Mitteilung nicht schlecht, so der Mann. (MB)

- PM vom 04.07.2017

Leipzig-Gohlis, G.-Schumann-Straße/Breitenfelder Straße

03.07.2017, 16:35 Uhr

? hatte der Fahrer (37) eines VW Caddy. Er befuhr die Georg-Schumann-Straße stadtauswärts. Beim Abbiegen nach links auf die Breitenfelder Straße beachtete er einen entgegenkommenden Mercedes (Fahrer: 28) nicht und stieß mit diesem zusammen. Der junge Mann musste mit schweren Verletzungen stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 5.000 Euro. Der 37-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Vorfahrt nicht beachtet - PM vom 04.07.2017

Leipzig-Eutritzsch, Delitzscher Straße

03.07.2017, gegen 13:30 Uhr

Der Fahrer (30) eines Mercedes fuhr im zweiten Fahrstreifen auf der Delitzscher Straße stadtauswärts und bog nach links auf das Gelände einer Tankstelle ab. Er beachtete jedoch einen entgegenkommenden Renault Clio (Fahrerin: 66 nicht. Beide Fahrzeuge kollidierten. Beim Unfall wurden sowohl beide Fahrer als auch der Beifahrer (48) im Renault leicht verletzt. Sie wurden zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An den Autos entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. (Hö)

Verkehrsunfall mit verletzten Personen - PM vom 04.07.2017

Leipzig, OT Großzschocher, Rippachtalstraße/Gerhard-Ellrodt-Straße

03.07.2017, 11:55 Uhr

Eine 80-jährige Fahrerin eines Renaults fuhr die Rippachtalstraße in Richtung Leipzig-Grünau und hatte die Absicht, die Gerhard-Ellrodt-Straße zu kreuzen. Auf dieser Straße, stadtauswärts in Richtung Lausen, fuhr zeitgleich ein weiterer Renault einer 49-jährigen Fahrerin. Dabei kam es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Aufprall war so heftig, dass sich der Renault der 80-jährigen Fahrerin überschlug und sie schwer verletzt wurde. Sie wurde umgehend von den eingetroffenen Rettungskräften und dem Notarzt medizinisch versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Auch die 49-Jährige erlitt Verletzungen und vermutlich einen Schock. Sie wurde ebenfalls medizinisch betreut.

Arbeitsunfall - PM vom 04.07.2017

Leipzig-Thekla, Dingolfinger Straße

03.07.2017, gegen 19:15 Uhr

Ein Firmenmitarbeiter (49) übersah beim Rückwärtsfahren mit einem elektronischen Hubwagen einen Kollegen (25), welcher in einem für Fußgänger markierten Bereich lief. Dieser wurde zwischen dem Hubwagen und einem Gestell (Sonderladungsträger) eingeklemmt. Er erlitt eine offene Wunde sowie Verletzungen am linken Schienbein. Das Rettungswesen und Polizeibeamte wurden gerufen. Der junge Mann wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Nach eigenen Angaben trug der Verletzte keine vorgeschriebene Warnweste. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Arbeitsunfall. (Hö)

Wer ist das Mädchen mit dem blauen Rucksack? - PM vom 03.07.2017

04319 Leipzig (OT Engelsdorf), Hans-Weigel-/Knorrstraße (vor Videothek)

02.07.2017, kurz nach 18:00 Uhr

Am frühen Sonntagabend wurden zwei Mädchen (11, 13) Zeuginnen eines Sachverhalts, welcher trotz intensiver Bemühungen der Leipziger Polizei noch nicht geklärt werden konnte. Die beiden Kinder hatten einen Mann beobachtet, welcher auf dem Fußweg stand und einem circa sieben Jahre alten Mädchen etwas über die Hans-Weigel-Straße zurief. Als jenes hierauf mit: ?Nein! Nein!? antwortete, sei der Mann über die Straße gelaufen, habe das Mädchen ergriffen, unter den Arm genommen und in Richtung Knorrstraße weggetragen. Diese Wahrnehmung beunruhigte die beiden jungen Zeuginnen, weshalb sie schnell nach Hause rannten und hiervon ihren Eltern berichteten. Gegen 19:00 Uhr erschienen die Mädchen dann in Begleitung der Eltern bei der Polizei. Auch wenn das Geschehen einen völlig plausiblen Grund (z. B. väterliches bzw. verwandtschaftliches Agieren im Zuge der Erziehung) haben kann, sind derartige Informationen aufgrund eines nicht auszuschließenden Straftatverdachts gleichwohl ernst zu nehmen. Deshalb wurden umgehend die aktuellen Vermisstenfälle geprüft und Polizeidienststellen vorinformiert, sofern dort eine entsprechende Vermisstenmeldung eingehen sollte. Daneben wurde veranlasst, die Videosequenzen zu sichern, welche innerhalb der zur Ereigniszeit relevanten Verkehrsmittel der Leipziger Verkehrsbetriebe aufgezeichnet wurden und es wurde ferner geprüft, ob die Überwachungskameras innerhalb der Videothek behilfliches Bildmaterial bieten. Außerdem gingen im Rahmen sogenannter Umfeldermittlungen Polizeibeamte in den Abendstunden von Haus zu Haus und befragten Anwohner. Der Einsatz eines Fährtenhundes musste leider abgebrochen werden, da es letztlich nicht glückte, dem Tier einen geeigneten olfaktorischen Ansatz zu bieten. Trotz aller Maßnahmen gelang es auch im Laufe der Nacht nicht, das anlassgebende Ereignis zu ergründen und die fraglichen Identitäten des Mannes (Beschreibung: 30 bis 40 Jahre alt; etwa 70 cm groß; schlank; dunkler Teint; schwarzes und lockiges Haar; kein Bart; begleitet mit schwarzer Hose, schwarzem Pullover und schwarzen Schuhe) und des Mädchens (Beschreibung: etwa sieben Jahre alt, heller Hautfarbe, schulterlanges, blondes Haar; bekleidet mit heller Hose und blauer Jacke; trug blauen Kinderrucksack) festzustellen, weshalb die Polizeidirektion Leipzig hiermit einen Zeugenaufruf initiiert. Wer Angaben zum Sachverhalt und/oder zur Identität der beiden Personen machen kann, wird gebeten, sich an die Polizeidirektion Leipzig, Kriminalpolizeiinspektion, Dimitroffstraße 1-5, 04107 Leipzig (Tel. 0341-966 46666) zu wenden. In der Annahme, er habe ein Interesse an der Aufklärung, richtet sich diese Bitte selbstverständlich auch an den gesuchten Mann selbst. (Loe)

Zigarettenautomat schwer beschädigt - PM vom 03.07.2017

Leipzig-Mockau, Gogol-/Komarowstraße

02.07.2017, gegen 04:00 Uhr

Vermutlich mittels Sprengsatz versuchten drei unbekannte Täter, den Automaten zu sprengen. Ein lauter Knall ließ einen Anwohner (45) wach werden. Er schaute nach und beobachtete drei Männer, die am Zigarettenautomaten hantiert hatten. Sofort rief er die Polizei. Offenbar hatten die Täter mit ihrer ?Aktion? nur den ?Erfolg?, dass der Automat erhebliche Beschädigungen davontrug, sie jedoch an den Inhalt ? ihr eigentliches Vorhaben ? nicht gelangten und dann ?flinke Füße? bekamen. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion aufgenommen. (Hö

Zeugenaussagen führten zum Täter - PM vom 03.07.2017

Leipzig-Gohlis, Kasseler Straße

02.07.2017, gegen 20:15 Uhr

Der Nutzer (50) eines Daimler hatte das Firmenfahrzeug am Freitagnachmittag, gegen 17:00 Uhr, auf der Kasseler Straße ordnungsgemäß abgestellt. Am Abend vernahm er laute Geräusche und schaute aus dem Fenster. Er traute seinen Augen kaum, denn ein Mann trat mehrmals auf den Wagen ein; er traf Kotflügel, Stoßstange, Beifahrertür und deren Scheibe sowie die Scheibe der hinteren Tür auf der Beifahrerseite. Danach versuchte er, den rechten Außenspiegel abzureißen. Der Zeuge wählte den Notruf. Auch andere Anwohner und Passanten beobachteten neben dem ?Treter? noch zwei andere Personen, die geparkte Fahrzeuge beschädigten und setzten ebenfalls die Polizei in Kenntnis. Am Ende des ?Streifzuges? des Trios waren schließlich neun Fahrzeuge ? zwei Mercedes, zwei Renault, zwei Seat, BMW, Mazda und Toyota ? beschädigt. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit ca. 15.000 Euro angegeben. Polizeibeamte nahmen aufgrund der Personenbeschreibungen und mit Unterstützung von vier Zeugen (w.: 35; m.: 28, 31, 37) zwei Männer (Serben; 23, 27) vorläufig fest. Der ältere stand unter Alkoholeinfluss ? Vortest: 2,04 Promille. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden beide Männer wieder entlassen. Die Ermittlungen nach dem Mittäter sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Aggressiver Spucker - PM vom 03.07.2017

Leipzig-Zentrum, Littstraße

02.07.2017, gegen 17:45 Uhr

Ein 39-jähriger Leipziger, der mit seinem dreijährigen Sohn unterwegs war, beobachtete auf der Littstraße einen Mann, der mehrere Autos ?abklinkte?. Nach dem fünften Versuch sprach er den Unbekannten an, was das solle und er damit aufzuhören habe. Daraufhin rastete der Ausländer aus, wurde laut und aggressiv. Er spuckte den 39-Jährigen zweimal an; einmal traf ihn der Spucker mitten ins Gesicht. Dabei kam dem Zeugen der Mann immer näher. Dieser fürchtete um sein kleines Kind und wehrte sich mit einer Hand, traf ihn am Kopf. Wenig später rief er die Polizei. Die Beamten trafen kurz darauf am Tatort ein und er verständigte sie über den Sachverhalt. In der Nähe hielt sich der Unbekannte auf und wurde sogleich von den Beamten befragt. Doch dieser reagierte äußerst aufgebracht und beschimpfte lauthals den Anzeigeerstatter. Zudem gab er an, dass dieser ihn mit einem Fahrrad geschlagen hätte. Der Libyer (27) erhält nun eine Anzeige wegen Körperverletzung. Nach den polizeilichen Maßnahmen verließ er laut schimpfend den Ort und erhob noch die Faust gegen die Polizeibeamten. (Hö)

Brand eines Fahrzeuges - PM vom 03.07.2017

Leipzig, OT Kleinzschocher, Nikolai-Rumjanzew-Straße

02.07.2017, 00:35 Uhr

Die Rettungsleitstelle und das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig wurden zeitgleich durch mehrere Hinweisgeber darauf aufmerksam gemacht, das ein am Straßenrand geparktes Fahrzeug in Flammen steht. Die Kameraden der Feuerwehrwache Leipzig-Südwest und die Polizei waren schnell vor Ort. Am Brandort angekommen, mussten sie feststellen, dass ein Ford Mondeo bereits in voller Ausdehnung im vorderen Bereich brannte. Ein auf dem Gehweg unmittelbar daneben stehender Kleidercontainer wurde durch die Flammen erfasst und brannte ebenfalls aus. Das ausgebrannte Fahrzeug des 43-jährigen Halters wurde anschließend sichergestellt. Die Brandursache muss noch ermittelt werden. Ob eine Brandstiftung oder ein technischer Defekt für den Brand verantwortlich sind, ist gegenwärtig noch Gegenstand der Ermittlungen und Untersuchungen der Brandursachenermittler. Die Schadenshöhe steht noch aus. (Vo)

Keiner dummer Jungenstreich ? - PM vom 03.07.2017

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

03.07.2017, 00:10 Uhr

? ist die Tatsache, dass ein unbekannter Täter die Schaumstoffummantelung eines Fahrstuhls in Brand setzte und es durch die Entzündung zu einer Hitzeentwicklung im Bodenbereich des Fahrstuhls kam. In der Rettungsleitstelle lief ein Brandmelde-Alarm ein. Die Kameraden der Feuerwehrwache West und der Südwest-Wache sowie die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Grünau waren schnell zur Stelle. Im Erdgeschoss konnte noch Rauchgeruch wahrgenommen werden. Eine Brandstelle wurde lokalisiert. Der Brandherd stand nicht mehr in Flammen. Im Fahrstuhlschacht wurde noch eine Rauchentwicklung festgestellt werden. Es hat aber nicht mehr gebrannt. Niemand musste evakuiert werden. (Vo)

Zwei Autofahrer schwer verletzt - PM vom 03.07.2017

Leipzig, B 2/Goethesteig

03.07.2017, 04:40 Uhr

Der Fahrer (39) eines Audi A 3 befuhr die B 2, aus Richtung BAB 38 kommend, in stadteinwärtiger Richtung. In Höhe der Abfahrt Goethesteig geriet er in den linken Fahrstreifen und stieß mit einem entgegenkommenden VW Passat (Fahrer: 35) zusammen. Beide Autofahrer erlitten schwere Verletzungen und mussten stationär in Krankenhäusern aufgenommen werden. An den Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Gegen den 39-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Fünf Verletzte nach Crash zweier Fahrzeuge - PM vom 03.07.2017

Leipzig-Großzschocher, Rippachtalstraße/Albersdorfer Straße

02.07.2017, 12:45 Uhr

Die Fahrerin (47) eines VW Transporters war auf der Albersdorfer Straße unterwegs und bog nach links auf die Rippachtalstraße (S 46) ab. Da sie die Vorfahrt eines von rechts kommenden Peugeot (Fahrerin: 29) nicht beachtet hatte, stießen beide Autos zusammen. Beim Unfall wurden beide Fahrerinnen und die Beifahrerin (30) im Renault schwer sowie die drei Insassen im Peugeot (w.: 6, m.: 8, 36) leicht verletzt. Alle wurden in Krankenhäuser gebracht. An den Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 12.000 Euro. Die 47-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö).

Ein Blechknäuel und drei Verletzte - PM vom 03.07.2017

Leipzig; OT Zentrum, Goerdelerring/Käthe-Kollwitz-Straße

02.07.2017, 19:54 Uhr

Schwer verletzt musste ein Ford-Fahrer (39) in ein Leipziger Krankenhaus transportiert werden, nachdem er, trotz dass die Ampel ?Rot? zeigte, nach links in den Dittrichring abbog. Just in dem Moment kreuzte ein A 4 seine Spur, so dass es im Kreuzungsbereich zu einem heftigen Zusammenstoß kam. Der Audi-Fahrer (26) war auf der Käthe-Kollwitz-Straße in Richtung Zoo unterwegs und konnte nicht mehr ausweichen oder rechtzeitig bremsen. Der 26-Jährige und seine Beifahrerin (25) wurden leicht verletzt. Insgesamt 7.000 Euro Schaden entstand an beiden Autos. Sie waren nicht mehr fahrbereit. (MB)

Unachtsamkeit - PM vom 03.07.2017

Leipzig, OT Stötteritz, Schönbachstraße/Obere Eichstädtstraße

01.07.2017, 20:00 Uhr

Der 59-jährige Radfahrer fuhr mit seinem Fahrrad die Obere Eichstädtstraße entlang mit der Absicht, die Schönbachstraße zu überqueren. Dabei beachtete er nicht den von links kommenden 26-jährigen Fahrer des VW Golf. Es kam zum Zusammenstoß. Der Radfahrer stürzte dabei auf die Frontscheibe und kam anschließend zu Fall. Der Radfahrer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Der VW-Golffahrer erlitt keine Verletzungen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 4.000 Euro. (Vo)

Oh-Oh! Es brennt das Miet-Klo! - PM vom 30.06.2017

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Eisenbahnstraße

29.06.20147, gegen 21:15 Uhr

Ob es sich nur um einen üblen Scherz handelte, oder ob jemand von einem impertinenten Gestank gestört wurde, sodass er zum Feuer griff, bleibt derzeit wohl ohne adäquate Lösung. Fest steht: In der letzten Nacht machte sich ein unbekannter Feuerteufel an einem Miet-WC zu schaffen und setzte sowohl den Sitz, als auch den Auffangtank in Brand. Zum Glück konnte die Feuerwehr das Feuer rasch löschen, sodass sich der Brand nicht ausweiten konnte. Der Sachschaden wird auf 1.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen einer Sachbeschädigung durch Feuer aufgenommen. (KG)

Nächtliche Lichtstörung durch eine Warnbake - PM vom 30.06.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Leipziger Straße

29.06.2017,gegen 10:25 Uhr (Mitteilung an die Polizei)

Man kann sich des Nachts ja durch vielerlei stören lassen, meistens handelt es sich dabei allerdings um Lärm. Bisweilen beschweren sich manche Städter aber auch über die vordringende ?Lichtverschmutzung?, die es unmöglich macht, ein dunkles Fleckchen zu finden. Ein Objekt jener lichtstörenden Einrichtungen veranlasste einen Nachbar in der Pestalozzistraße nun am gestrigen Tage die Polizei zu informieren. Doch was war es, was ihn da störte? Genau handelte es sich um eine nächtlich blinkende Warnbake, wie man sie von Baustellenabgrenzungen kennt. Offenbar hatte ein Bewohner in der Leipziger Straße eine dieser Begrenzungsleuchten gestohlen und bei sich auf der Terrasse ?geparkt?. Entsprechend ihrer eigentlichen Verwendung unterließ es die Warnbake auch nicht, nachts zu blinken. Langer Vorrede, kurzer Schluss: Die Polizei sicherte die Bake, brachte sie zurück an ihren angestammten Baustellenplatz und schreibt eine Anzeige wegen Diebstahls gegen den Terrasseninhaber. (KG)

Haftbefehl ? durchgedreht ? Beamtin verletzt - PM vom 30.06.2017

Leipzig, OT Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße

29.60.2017, gegen 21:00 Uhr

Ursprünglich sollte es bei einem abendlichen Einsatz in der Georg-Schwarz-Straße um eine Körperverletzung gehen, bei der ein 17-Jähriger verletzt worden war. Bei der Personalienkontrolle aller anwesenden Personen stellte sich allerdings heraus, dass eben jener Täter (27) per Haftbefehl durch die Staatsanwaltschaft Magdeburg gesucht wurde. Wegen Sachbeschädigung und Bedrohung sollte er entweder 50 Tage in eine Justizvollzugsanstalt oder aber ? zur Abwendung dieser ? 1.700 Euro zahlen. Nachdem dem 27-Jährigen jener Umstand eröffnet wurde, war er sichtlich geschockt und weigerte sich nach einer anfänglichen Kooperation mitzukommen. Das geforderte Geld konnte er jedenfalls nicht zahlen. Bei dem daraufhin entstandenen Gerangel mit zwei Polizeibeamten und einer Beamtin (32) wurde die Polizistin leicht verletzt. Nichts desto trotz wurden dem 27-Jährigen die Handschellen angelegt und er in die JVA Leinestraße gebracht. Die Beamtin konnte nach einer ambulanten Behandlung das Krankenhaus noch in der Nacht wieder verlassen. Der 27-Jährige muss sich nun allerdings nicht nur wegen der zu anfangs eingegangenen Körperverletzung an dem 17-Jährigen verantworten, nein gegen ihn wird nun auch wegen Widerstandes gegen Polizeivollzugsbeamte ermittelt. (KG)

?Handlich verpackt!? - PM vom 30.06.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg

29.06.2017, 20:30 Uhr - 29.06.2017, 22:02 Uhr

... übergaben gestern Abend zwei Bewohner (m: 48, 57) eines Mehrfamilienhauses den Langfinger der Polizei, der kurz zuvor versucht hatte in die Nachbarwohnung einzubrechen. Der Dieb (30) war einem der beiden schon im Vorfeld aufgefallen, als dieser bei ihm an der Wohnungstür geklingelt hatte und dafür keinen plausiblen Grund vorweisen konnte. Der 48-Jährige verwies ihn daraufhin des Hauses, wunderte sich aber schon wenig später, Aufbruchsgeräusche an der Wohnungstür nebenan zu hören. Sofort informierte er mehrere Hausbewohner, welche zum einen die Polizei riefen und ihm zum anderen zur Hilfe eilten. Gemeinsam mit dem 57-Jährigen konnte er dann den 30-Jährigen im Hausflur stellen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Als die Gesetzeshüter wenig später eintrafen, nahmen sie den 30-Jährigen vorläufig fest. Eine Haftrichtervorführung ist für den heutigen Tag geplant. Denn - der Langfinger hatte in der Tat die Tür der Nachbarwohnung eingedrückt und einen Laptop sowie Telefone älteren Modells und einen Fotoapparat entwendet. Den Stehlschaden, der im schlimmsten Fall entstanden wäre, schätzte der zwischenzeitlich eingetroffene Inhaber (62) auf ca. 700 Euro. Nun ermittelt die Polizei gegen den 30-Jährigen wegen versuchten Einbruchsdiebstahls. ((MB)

Rasenmäher gefunden - PM vom 30.06.2017

Leipzig; OT Großzschocher, Anton-Zickmantel-Straße

30.06.2017, 02:40 Uhr - 03:00 Uhr

Morgens ganz zeitig erreichte die Polizei der Anruf einer Dame, die zwei Männer gesehen habe, die etliche Gegenstände auf ein Garagengrundstück in der Anton-Zickmantel-Straße schleppten. Sie befürchtete, dass es etwas Gestohlenes war. Beschreiben konnte sie die jungen Männer auch. Kurze Hosen sollen sie getragen haben und mit einem weißen Fahrrad unterwegs gewesen sein. 1. Mann: 170 bis 175 cm groß, kräftige Gestalt, dunkler Rucksack 2. Mann: 25 bis 30 Jahre alt, 165 bis 170 cm groß, schlanke Gestalt, kurze dunkelblonde Haare, helle knielange Hose, dunkle Oberbekleidung, dunkler Rucksack Mit Blaulicht und Martinshorn rauschten die Gesetzeshüter heran und prüften schließlich die Anton-Zickmantel-Straße/Breitschuhstraße, aber auch angrenzende Straßen suchten sie nach den beiden ab. Just in dem Moment, als die Polizeistreife die Pfeilstraße prüfte, radelte ihr Höhe Huttenstraße ein Mann auf einem weißen Damenrad entgegen, 20 ? 25 Jahre alt, 170 ? 175 cm groß, bekleidet mit einem weißen Pullover und einer kurzen Jeans. Der wiederrum ließ beim Erblicken der Gesetzeshüter einen grün-weißen Korb fallen und stürzte los. Trotz mehrfacher Aufforderung blieb der Mann nicht stehen und bog auf einen Fußweg in ein Wohngebiet ab. Dort verlor sich dessen Spur. So stellte die Streife schließlich den grün-weißen Korb sicher und sah, dass es sich dabei um einen Rasenmäher-Korb handelte. Dieser gehörte zu einem der beiden Benzin-Rasenmäher, die später auf einem umzäunten Grundstück inmitten eines Gebüschs gefunden worden waren. Die Rasenmäher wurden sichergestellt. Nun laufen die Ermittlungen. (MB)

Thailändische Sprachbarrieren - PM vom 30.06.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, An den Tierkliniken

29.06.2017, gegen 13:20 Uhr

Gestern Mittag ereignete sich ein Unfall an den Tierkliniken, bei dem eine Thailänderin (26) von einem rücksichtlosen Verkehrsteilnehmer angefahren wurde. Der oder die Fahrerin eines Transporters wollte rückwärts vom Gelände der Tierkliniken auf die Straße fahren und beachtete dabei nicht, dass sich die 26-Jährige ebenfalls auf dem Fußweg befand, den der Transporter queren musste. Die 26-Jährige kommt durch den Zusammenstoß zu Fall und verletzt sich. Der Unfallverursacher verlässt jedoch den Unfallort, ohne zu helfen oder seine Personalien zu hinterlassen! Die junge Frau musste daraufhin ins Krankenhaus gebracht und dort ambulant behandelt werden. Die Polizei sucht nun nach dem Unfallfahrer. Leider konnte keine Beschreibung vom Fahrzeug oder den Insassen von der 26-Jährigen erfragt werden, da zum gestrigen Zeitpunkt in ganz Sachsen kein Dolmetscher für Thailändisch erreichbar gewesen ist.

Unaufmerksamkeit und Alkohol - PM vom 30.06.2017

Leipzig, A 14 , Anschlussstelle Leipzig-Ost

29.06.2017, 20:25 Uhr

? spielten eine große Rolle bei einem schweren Verkehrsunfall. Ein 56-jähriger Fahrer eines Sattelzuges fuhr auf der A 14 in Richtung Dresden. Dabei beachtete dieser nicht die Beschilderung, die zunächst eine Fahrbahnverengung anzeigte und später, dass seine genutzte Fahrspur als Ausfahrt endete. In Folge dieser Unachtsamkeit fuhr er nicht rechts ab, sondern geradeaus und kam in der angrenzenden Grünfläche zum Stehen. Es entstand erheblicher Schaden am Fahrzeug und den Autobahnanlagen, wie Fahrbahnteiler und aufgestellte Schilder. Die Ladung, Saft und Tetra Paks, lagen verstreut auf der Grünfläche. Ein Tank des Fahrzeuges wurde beschädigt. Betriebsstoffe liefen aus. Die Kameraden der Feuerwehr kamen zum Einsatz. Diesel lief in den angrenzenden Graben. Dieser musste abgepumpt werden. Mitarbeiter der Autobahnmeisterei und ein Havariekommissar wurde zum Unfallort gerufen, der die Bergungsmaßnahmen koordinierte. Der 56-jährige Fahrer wurde schwer verletzt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,14 Promille. Die Fahrerlaubnis wurde umgehend eingezogen. (Vo)

Silbermedaille aus der Sachsen-Kurlinie von Friedrich August I. gestohlen - PM vom 29.06.2017

Leipzig; OT Zentrum

28.06.2017, gegen 17:30 Uhr

Auf eine Medaille, datiert auf das 17. Jahrhundert, hatten es Diebe gestern am frühen Abend abgesehen und stahlen die wertvolle Münze mit einem Erhaltungsgrad des "fast Stempelglanzes" aus der Vitrinen-Auslage. Ein Mitarbeiter (29) betreute zu jener Zeit das Geschäft und nutzte die kundenfreie Zeit für notwendige Kalkulationen. Als er aber das Glöckchen an der Tür schellen hörte, bat er die eintretenden Männer um einen Augenblick Geduld. Just diesen nutzten aber die Diebe, um die Medaille in ihren Besitz zu bringen. Als der 29-Jährige kurz darauf erneut das Glöckchen schellen hörte, trat er sofort in den Geschäftsraum und sah noch, wie die beiden jungen südländisch aussehenden Männer den Laden verließen. Zu der Zeit ging er davon aus, dass diese nur kurz im Laden geschaut hatten und widmete sich den Kunden am Verkaufstisch, die eine Bestellung abholen wollten. Als jene das Geschäft verlassen hatten, ging der 29-Jährige wieder zum Büro zurück und entdeckte auf dem Boden zwei Beschreibungskärtchen von der Silbermedaille aus der Sachsen-Kurlinie von Friedrich-August I., die in der Schaufensterauslage hinter Plexiglas aufbewahrt wurde. Der sofortige Blick in die Auslage bestätigte unmittelbar seine Befürchtung: Die Silbermedaille des Prägejahres 1697 im Wert von ca. 12.500 Euro war aus dem aufgeklappten Samtetui verschwunden, die Schaufenster herübergeschoben. Sofort informierte er die Polizei. Nun ermittelt die Leipziger Kripo wegen Diebstahls und bittet in diesem Zusammenhang um Mithilfe aus der Bevölkerung!

?Unberechtigte Person auf dem Firmengelände!? - PM vom 29.06.2017

Leipzig, OT Lützschena-Stahmeln, Schrägweg

29.06.2017, gegen 01:10 Uhr

Diese Mitteilung erhielt heute Nacht die Polizei von einem Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes. Polizeibeamte erschienen wenig später auf dem Gelände eines Kieswerkes. Allerdings war der Dieb, der nach Angaben des Zeugen mit einer Stirnlampe seine Tat begangen hatte, bereits weg. Die Beamten stellten fest, dass der Langfinger Kupferkabel im Wert von ca. 1.000 Euro aus der Pumpenstation entwendet hatte. Ein Teil der abgebauten Kabel lag noch zum Abtransport bereit und wurde sichergestellt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Mit Münzsammlung, Schmuck und Geld ? - PM vom 29.06.2017

Leipzig-Gohlis

28.06.207, gegen 21:00 Uhr

? verschwand ein Einbrecher. Der Unbekannte hatte die Abwesenheit der Mieter (78, 80) ausgenutzt und die Wohnungstür im vierten Obergeschosse des Mehrfamilienhauses aufgehebelt. Er durchsuchte alle Zimmer und das Mobiliar. Dabei fand er eine Geldkassette mit einer fünfstelligen Summe, eine Münzsammlung im Wert einer mittleren vierstelligen Summe sowie diversem Schmuck. Während der Stehlschaden im mittleren fünfstelligen Bereich liegt, ist die Höhe des Sachschadens noch unklar. Die Geschädigte rief die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen besonders schwerem Diebstahl aufgenommen. (Hö)

Wachsames Auge - PM vom 29.06.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Konradstraße/Hildegardstraße

29.06.2017, 03:24 Uhr

Während in dieser Nacht eine Polizeistreife auf der Eisenbahnstraße nach dem rechten schaute, rollte ihnen in den zeitigen Morgenstunden ein dunkel gekleideter Moped-Fahrer entgegen und setzte sein Fahrt stadtauswärts fort. Kurzerhand entschieden sich die Polizisten, den Roller-Fahrer einer Polizeikontrolle zu unterziehen, folgten ihm und gaben ihm deutlich zu verstehen, dass er anhalten solle. Doch der junge Mann hatte anderes vor und bog an der Kreuzung Eisenbahnstraße/Hermann-Liebmann-Straße trotz Rotlichtzeichen nach rechts auf die Herrmann-Liebmann-Straße ab. Erst an der Kreuzung Konradstraße/Hildegardstraße konnten die Gesetzeshüter den Rollerfahrer (16) stoppen und kontrollieren Dabei stellten sie fest, dass der 16-Jährige nicht die erforderliche Erlaubnis besaß, die Explorer Kallio 50 zu führen. Ebenso fehlte die notwendige Betriebserlaubnis für das Maschinchen. Dafür fanden sie unter dem Fahrersitz einen Beutel mit einer verdächtigen, nach Marihuana aussehenden Substanz. Diese wurde umgehend sichergestellt. Den Roller indes musste der 16-Jährige zum Revier schieben, wo ihm rechtliches Gehör bezüglich der Tatvorwürfe wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen das BtMG eingeräumt wurde. Der Roller wurde dort schließlich bis zur zweifelsfreien Klärung der Eigentumsverhältnisse verwahrt. Die Ermittlungen dauern an. (MB)

Geldautomat gesprengt - PM vom 29.06.2017

Leipzig, OT Gohlis, Lindenthaler Straße/Georg-Schumann-Straße

29.06.2017, 03:37 Uhr

Zwei unbekannte männliche Täter sprengten mit bislang einer unbekannten Substanz einen Geldautomaten im Vorraum einer Bank. Sie brachten den Geldautomaten zur Explosion und zerstörten diesen komplett. Ob Geldscheine bei der Explosion verbrannten, ist gegenwärtig noch nicht bekannt. An die Geldkassetten gelangten die Täter und nahmen diese mit. Wie viel Geld sich in dem Automaten befand, ist gegenwärtig noch nicht bekannt. Der Vorraum war eingenebelt, verqualmt, der Geldautomat brannte. Die Kameraden der Feuerwehr Nordwache waren schnell vor Ort und löschten den Brand. Die Kriminalpolizei hat den Tatort übernommen. Kriminaltechniker suchten und sicherten Spuren. Die ersten geführten Ermittlungen vor Ort ergaben, dass die beiden unbekannten Täter maskiert waren und höchstwahrscheinlich mit einem Kleinkraftrad die Lindenthaler Straße in stadtauswärtige Richtung flüchteten. (Vo)

Einbruch in eine Tiefgarage - PM vom 29.06.2017

Leipzig, OT Zentrum, Karl-Tauchnitz-Straße

27.06.2017, 19:35 Uhr ? 28.06.2017, 06:45 Uhr

Ein unbekannter Täter gelangte auf bisher unbekannte Art und Weise in die Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses und entwendete aus einem dort abgestellten BMW 420d des 48-jährigen Nutzers das Lenkrad inklusive Airbag sowie das Entertainmentsystem mit Navigationsgerät. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 8.000 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Eine Wohnungsdurchsuchung? - PM vom 29.06.2017

Delitzsch, Leipziger Straße

28.06.2017, 13:15 Uhr

? und das Ergebnis: Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachts einer Diebstahlhandlung durchsuchten Beamte die Wohnung eines 26-Jährigen. Dabei fanden die Beamten Betäubungsmittel und auch die dazugehörigen Utensilien. Desweiteren wurden drei Pistolenpatronen verschiedenen Kalibers aufgefunden und beschlagnahmt. Das brachte dem 26-jährigen gleich noch zwei weitere Ermittlungsverfahren ein - wegen des illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln und wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz. (Vo).

Einbruch in ein Büro - PM vom 28.06.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Martinstraße

28.06.2017, 03:45 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Objekt ein, indem er ein Fenster im Innenhof aufhebelte. Anschließend drang er in die Erdgeschosswohnung ein. Es handelte sich dabei um Büroräume eines Pflegedienstes. Schränke und Behältnisse wurden durchsucht. Entwendet wurden zwei Mini-PC ?CSL? und ein Flachbildschirm. Zeugen wurden von klirrenden Geräuschen wach und konnten den unbekannten Täter wie folgt beschreiben: - männlich - ca. 20 - 25 Jahre - sportliche Figur - kurze Haare - trug helle Kleidung Ein zum Einsatz gekommener Fährtenhund nahm die Fährte auf und lief in die Franckestrasse bis zur Mierendorffstraße. Hier verlor sich die Spur. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Hausfriedensbruch - PM vom 28.06.2017

Leipzig, OT Lindenau, Schomburgkstraße

28.06.2017, 04:00 Uhr

Eine Mitarbeiterin eines Wachschutzunternehmens nahm einen Einbruchsalarm auf einem Firmengelände war. Sie informierte umgehend die Polizei, dass sie eine unbekannte männliche Person wahrgenommen hat, die auf ein umfriedetes Gelände eingedrungen war. Durch die Beamten konnte auf diesem Gelände in einem abgestellten Chrysler eine 37-jährige männliche Person festgestellt werden. Am Fahrzeug und am Gebäude konnten keinerlei Einbruchsspuren festgestellt werden. Warum der 37-Jährige das umfriedete Gelände betrat und wie er im Besitz der Originalschlüssel zu diesem Fahrzeug gekommen ist, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen im Rahmen eines Verfahrens wegen Hausfriedensbruch. (Vo)

Zufall? - PM vom 28.06.2017

Leipzig, OT Kleinzschocher, Herrmann-Meyer-Straße

27.06.2017, 10:25 Uhr

Eine 89-jährige Geschädigte begab sich aus ihrer Wohnung im ersten Obergeschoss, lehnte ihre Wohnungstür nur an und begab sich in den Hausflur zu ihrem Briefkasten. In diesem Moment betrat ein junger Mann durch die offenstehende Haustür den Flur und ging nach oben. Als die 89-Jährige wenige Minuten später wieder ihre Wohnung betrat, stand genau dieser junge Mann in ihrer Wohnung und durchsuchte in einem Zimmer die Sachen. Auf die Frage was das soll, antwortete der Mann, er habe sich in der Wohnung geirrt und verließ diese umgehend. Die Geschädigte beobachtete noch, wie der Mann mit einem Fahrrad davonfuhr. Erst jetzt bemerkte sie, dass ihr Schmuckkästchen, welches auf einem Beistelltisch stand, entwendet wurde, In diesem befanden sich mehrere goldene Ringe mit 333 Karat und Steinen sowie mit 585 Karat. Den Wert der Ringe konnte sie nicht nennen. Verletzt wurde die Frau nicht. Zur Personenbeschreibung konnte sie folgendes sagen: - männlich - ca. 25 - 30 Jahre - 170 cm groß - dunkelblondes Haar - grauer Pullover - blaue Jeans - besonderes Merkmal: schwarz/blauer Rucksack mit zwei großen aufgedruckten Buchstaben ?GB? Zum Fahrrad konnte sie keine genauen Angaben machen.

- PM vom 28.06.2017

Leipzig; OT Wahren, Pittlerstraße

27.06.2017, 17:00 Uhr und 21:00 Uhr

Ausgangpunkt eines bis in die Abendstunden eskalierenden Beziehungsstreites war der Fakt, dass eine 44-Jährige ihre Finanzen neu ordnete und zwar in derartigem Sinne, dass es ihrem Lebenspartner (49) nicht zusagte. Sie wollte unabhängig sein. So packte der 49-Jährige zu Hause verärgert seinen Rucksack, um zu gehen. Doch dann plötzlich rastete er völlig aus und packte seine Lebenspartnerin mit beiden Händen am Hals und schlug ihr mit der flachen Hand auf den Kopf. Als die Tochter der Frau zur Hilfe eilte, stieß sie der Rasende zurück. Glücklicherweise waren Freunde zu Besuch, die den 49-Jährigen zurückhielten und die Polizei riefen. Als dieser das bemerkte, flüchtete er mit einem Sprung aus dem Erdgeschossfenster. Durch eine Polizeistreife konnte er wenig später in der Hermundurenstraße/Pferdnerstraße angetroffen und namentlich bekannt gemacht werden. Dem Mann wurde eröffnet, dass gegen ihn wegen Körperverletzung ermittelt wird, da er seine Fäuste nicht im Griff hatte. Außerdem sollte er sich von der 44-Jährigen fern halten. Doch nicht lange währte die Ruhe. Nachdem die Frau das Haus an dem Abend noch einmal verlassen hatte, um einen Weg zu erledigen, kehrte sie wenig später mit der Straßenbahn zurück und stieg an der Wahrener Haltestelle aus. Da wurde sie von einem Bekannten ihres Lebenspartners angesprochen, der sich nach ihrem Befinden erkundigte. Noch während des Gespräches nahte der genannte Übeltäter, der die Frau mit äußerst ehrrührigen Worten auf der gesamten Strecke des Weges bis vor die Haustür in der Pittlerstraße beleidigte. Die Wortwahl war so abscheulich, dass sich die 44-Jährige in Grund und Boden schämte. Vor Angst rief sie schon von unterwegs aus die Polizei. Der Bekannte indes versuchte, den Freund zurückzuhalten. Doch der ließ sich nicht beruhigen, riss sich los und ging geradewegs auf die 44-Jährige los. Direkt vor dem Haus warf er sie zu Boden, legte erneut seine Hände um ihren Hals und würgte sie fast bis zur Besinnungslosigkeit. Nebenher ließ er vernehmen, dass er sie ?fertig machen? werde. Sie wehrte sich heftig, zerkratzte ihm das Gesicht. Ein Anwohner (29), der in seiner Wohnung den Lärm von der Straße vernommen hatte, ging nach draußen und sah, wie der Mann vornüber gebeugt die Frau würgte. Er griff sofort ein und zog den Mann von der am Boden liegenden Frau. Das jedoch quittierte der 49-Jährige mit Schlägen und einem Stein, den er dem Helfer gegen den Rücken warf. Dabei ließ er von der Frau ab, die sich zwischenzeitlich in ihre Wohnung retten konnte. Doch der 49-Jährige ließ einfach nicht locker. Er warf mit einem Stein die Hauseingangstür ein, um an die Wohnungstür zu gelangen. Dann trat er heftig gegen diese, um sie aufzubrechen. Vor Angst zog die 44-Jährige die Flucht durch ein Fenster in Erwägung. Doch das merkte ihr Lebenspartner und warf mit Steinen solange auf dieses, bis die Scheibe zerbarst. Wieder hatten Helfer und Nachbarn die Polizei informiert. Als diese eintraf, war der Mann schon in Richtung Georg-Schumann-Straße verschwunden, konnte aber anhand einer Personenbeschreibung in Tatortnähe angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Im Laufe des heutigen Tages soll es eine Haftrichtervorführung geben. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

. Fall - PM vom 28.06.2017

Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Hofer Straße

28.06.2017, 00:59 Uhr

Den Notruf der Rettungsleitstelle quälte ein 64-Jähriger gestern permanent. Immer wieder wählte er die Nummer 112, ohne dass tatsächlich eine Notsituation vorlag. Gut ? er hatte reichlich alkoholischen Getränken zugesprochen ? der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,42 Promille - doch das rechtfertigte bei weitem nicht sein Verhalten. Auch er wird sich wohl nun wegen Notrufmissbrauch verantworten müssen. (MB)

Tief ins Glas geschaut - PM vom 28.06.2017

Leipzig; OT Zentrum, Barfußgäßchen

27.06.2017, 21:00 Uhr - 28.06.2017, 02:00 Uhr

Nach einer feucht-fröhlichen Nacht in einem renommierten Cafe des Barfußgäßchen und einer deftigen Rechnung von 150 Euro wollte eine 47-Jährige zur Ruhe gehen, um den reichlichen Alkohol zu verdauen. Nachdem sie gezahlt und die EC-Karte in der Jacke verstaut hatte, suchte sie ihre Handtasche. Doch diese war samt dreistelligem Geldbetrag und Reisepass wie vom Erdboden verschluckt unauffindbar. Verzweifelt wandte sich die Frau, die sich bereits auf den Heimweg gemacht hatte, an den Mitarbeiter einer nahegelegenen Lokalität ? dieser informierte schließlich die Polizei. Die nahm eine Anzeige wegen Diebstahl auf und ermittelt nun in diesem Falle. (MB)

Diebes-Duo auf der Spur - PM vom 28.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Keilstraße

28.06.2017, 01:10 Uhr

Tatort Keilstraße: Zwei Diebe, die sich an Fahrradbügeln zu schaffen machen; diese Ausgangsmeldung ereilte eine Polizeistreife. Sofort fuhren die Polizisten los und sahen nur noch, wie einer der Diebe mit einem silberfarbenen Damenrad in Richtung Löhrstraße und weiter Richtung Zoo davon radelte, während der andere die Richtung Nordstraße/Bahnhof floh. Beide Diebe waren von kräftiger Statur, einer trug ein weißes T-Shirt, der andere einen schwarzen Kapuzenpullover. Bei der späteren Nachschau am Fahrradbügel ließ sich erkennen, dass die Diebe mit einem Bolzenschneider die Fahrradschlösser von zwei Rädern geöffnet hatten. Der Bolzenschneider fand sich noch am Tatort an, die Fahrräder hingegen waren verschwunden. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Kleines Mädchen schwer verletzt - PM vom 28.06.2017

Leipzig; OT Möckern, Georg-Schumann-Straße 185

27.06.2017, 17:25 Uhr

Plötzlich tauchte das kleine Mädchen auf der Fahrbahn der Georg-Schumann-Straße auf. Offensichtlich war es Höhe des Grundstückes 185 vom Gehweg auf die Straße gerannt und querte just in dem Moment die Straßenbahngleise, als eine Straßenbahn in den Haltestellenbereich stadteinwärts einfuhr. Zwar bremste der Straßenbahnfahrer (62) sofort, doch einen Zusammenstoß konnte er nicht verhindern. Aufgrund der Wucht des Aufpralls wurde die Zweijährige auf die Gegenfahrbahn geschleudert und schwer verletzt. Der Vater (42) brachte es daraufhin selbst in eine Leipziger Kinderklinik, wo es stationär aufgenommen wurde. (MB)

Einbruch in ein Büro - PM vom 27.06.2017

Leipzig, OT Connewitz, Bernhard-Göring-Straße

24.06.2017, 13:00 Uhr ? 26.06.2017, 03:30 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Gebäude und in das Büro ein, indem er die Hintertür aufhebelte. Anschließend durchsuchte er die Räumlichkeiten und Behältnisse. Nach den ersten vorliegenden Erkenntnissen wurde eine Geldkassette mit einem bisher nicht bekannten Bargeldbetrag sowie eine Aktentasche mit mehreren Festplatten entwendet. Die oder der Täter hatten weiterhin noch versucht, in ein anderes Büro einzudringen. Es blieb beim Versuch. Die Höhe des Sachschadens ist noch offen. (Vo)

Pendant ?Wild West?, nur dass ... - PM vom 27.06.2017

Leipzig; OT Wahren

23.06.2017, 16:00 Uhr - 26.06.2017, 06:15 Uhr

die Diebe nicht mit einer Pferdestärke dem Gitter vor dem Fenster einer Firmenwerkstatt zu Leibe rückten, sondern gleich mit deutlich mehr. Jedenfalls gelang es ihnen wahrscheinlich mit einem Auto, das Fenster frei zu legen und ihnen so die Möglichkeit zu öffnen, in die Maschinenbau- und Instandsetzungsfirma einzusteigen. In der Werkstatt schließlich suchten sie allerlei Werkzeuge, wie Benzinsteinschneider, eine Vielzahl an Benzinkettensägen, mehrere Rollen Kupferlackdraht und knapp eine Dritteltonne Altkupfer, zusammen. Dann verschwanden sie samt der Beute, die immerhin einen Wert von ca. 10.000 Euro aufweist, in unbekannte Richtung. Der Firmeninhaber (60) informierte umgehend die Polizei, nachdem er den Einbruch bemerkt hatte. Diese ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall ? Spuren sind gesichert. (MB)

Achtung vor einer Ausfahrt! - PM vom 27.06.2017

Leipzig, OT Gohlis, Max-Liebermann-Straße

26.06.2017, 13:10 Uhr

Ein 77-jähriger Fahrer eines VW Golf beabsichtigte, aus dem Grundstück eines ?Werkstoffhofes? auf die Hauptstraße abzubiegen. Dabei beachtete er die von rechts kommende 72-jährige Fahrradfahrerin nicht und kollidierte frontal mit dieser auf dem Radweg. Sie stürzte und verletzte sich am Kopf. Sie wurde ambulant behandelt. (Vo)

Nichtangepasste Geschwindigkeit? - PM vom 27.06.2017

Leipzig, OT Lindenthal, Erich-Thiele-Str./Rudolf-Breitscheid-Straße

26.06.2017, 11:45 Uhr

Ein 83-jähriger Fahrer eines Kia Picanto fuhr auf der Erich-Thiele-Straße und bog rechts in die Rudolf-Breitscheid-Straße ein. Dabei verlor er aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über das Fahrzeug und kam im großen Bogen zu weit nach rechts. In der Folge fuhr er über einen Bordstein in eine angrenzende Grünanlage. Dort stieß er gegen einen Baum. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Seine 79-jährige Beifahrerin blieb unverletzt. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 5.000 Euro. Zu klären ist jetzt, ob unangepasste Geschwindigkeit oder gesundheitliche Gründe Ursache des Unfalls waren. (Vo)

Eigentümerin überraschte Einbrecher - PM vom 26.06.2017

Leipzig-Lößnig

25.06.2017, 04:20 Uhr

Am Sonntagmorgen war die Überraschung auf beiden Seiten groß: Ein Einbrecher, der nach Aufhebeln der Eingangstür ins Einfamilienhaus eingedrungen war, wurde durch die Bewohnerin (81), ihrerseits vom Eindringling überrascht, in die Flucht geschlagen. Der Täter hatte bereits im Wohnzimmer mehrere Schränke geöffnet und durchwühlt, als die Frau oben im Schlafzimmer Geräusche hörte und die Treppe hinunter ging. Dort traf sie auf den Unbekannten, der angesichts der älteren Dame sofort die Flucht ergriff. Die Frau rief die Polizei. Offenbar hatte der Täter nichts gestohlen. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Reifen von Einsatzfahrzeug zerstochen - PM vom 26.06.2017

Leipzig-Lindenau, Lützner Straße, Grundstück 82

26.06.2017, 01:30 Uhr

Zwei Polizeibeamte des Reviers Südwest erhielten Sonntag, kurz vor Mitternacht, den Auftrag, eine Vermisstenanzeige einer Person in der Lützner Straße aufzunehmen. Die Polizisten stellten ihr Dienstfahrzeug vor dem Grundstück ab, betraten das Haus. Während der Anzeigenaufnahme erhielten sie von Kollegen einer Streifenwagenbesatzung den Hinweis, dass die vermisste Person gefunden wurde. Die Beamten übergaben diese an die Anzeigenerstatterin der Krankenpflege und erledigten die dafür notwendigen polizeilichen Maßnahmen. Anschließend fuhren beide Beamte zu ihrer Dienststelle zurück, parkten ihr Dienstfahrzeug in der Tiefgarage auf dem dafür vorgesehen Parkplatz. Als sie den Wagen verließen, mussten sie feststellen, dass auf dem Reifen vorn rechts weniger Luft war. Gleich darauf bemerkten sie eine Einstichstelle und ausweichende Luft. Die Beamten informierten den Dienstvorgesetzten; eine Anzeige gemäß § 305 StGB - Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel - wurde gefertigt. Während die Beamten ihrer Arbeit nachgingen, hatte ein Unbekannter dies ausgenutzt und den Reifen zerstört. Der Schaden wurde mit ca. 150 Euro angegeben. (Hö)

Hund biss zu ? - PM vom 26.06.2017

Leipzig-Grünau, Dahlienstraße

25.06.2017, gegen 17:30 Uhr

? und einem Kind in die linke Wade. Der Hundehalter (63) war mit seinem angeleinten Vierbeiner unterwegs, als das Tier den Jungen angriff. Ein Zeuge (42) hatte darüber die Polizei informiert. Als die Beamten am Tatort eintrafen, waren auch die Eltern des 7-jährigen Jungen am Ort. Da das Kind eine blutende Bisswunde hatte, riefen die Polizisten einen Krankenwagen. Der Junge wurde ambulant behandelt. Gegen den Hundehalter wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Einbrecher in Grundschule - PM vom 26.06.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Stünzer Straße

25.06.2017, gegen 15:45 Uhr

Kaum Schule vorbei und Ferienzeit - schon Einbrecher im Gebäude. Am Sonntagnachmittag verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zur Schule. Er hebelte eine Tür auf, gelangte dadurch in einen Lagerraum. Er durchsuchte diesen. Anschließend öffnete er gewaltsam eine weitere Tür und konnte so die Räumlichkeiten der Sporthalle betreten. Mit zwei Schweißgeräten im Wert einer mittleren dreistelligen Summe suchte er dann das Weite. Er hinterließ Sachschaden in Höhe von ca. 1.700 Euro. Ein Passant hatte die offen stehende Tür der Schule bemerkt, war deshalb stutzig geworden und hatte die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Brille am Tatort vergessen - PM vom 26.06.2017

Leipzig-Eutritzsch, Haferkornstraße

25.06.2017, gegen 22:30 Uhr

Mehrere Zeugen vernahmen einen Knall, schauten daraufhin aus dem Fenster und beobachteten einen Fahrradfahrer. Dieser hielt vor einem Opel, an welchem ein Seitenspiegel abgetreten worden war, und hob seine Brille auf. Danach verschwand er wieder, fuhr jedoch Schlängellinien. Damit lagen die Vermutungen einer begangenen Sachbeschädigung und Einfluss von Alkohol nahe. Die Anwohner verständigten die Polizei. Nach einer Suche in der näheren Umgebung ?fanden? die Gesetzeshüter den Tatverdächtigen (41), von dem auch eine Personenbeschreibung vorlag, an einer Tankstelle in der Eutritzscher Straße. Er wurde vorläufig festgenommen. Zeugen hatten den Mann eindeutig wiedererkannt. Ein Atemalkoholtest hatte 2,70 Promille zum Ergebnis. Die Blutentnahme wurde angeordnet und durchgeführt. Gegen den 41-Jährigen wird strafrechtlich ermittelt. (Hö)

In Mitleidenschaft gezogen ? Nebengebäude Schloss Breitenfeld - PM vom 26.06.2017

Leipzig; OT Lindenthal, Lindenallee

24.06.2017, 13:00 Uhr

Noch ist nicht geklärt, wie das Feuer in einem Nebengebäude des Schlosses Breitenfeld hatte ausbrechen können. Schon weithin war der Rauch zu sehen, der aus dem Gebäude, welches zu jener Zeit als Lager- und Abstellraum genutzt wurde, aufstieg. Jedenfalls wurden umgehend Feuerwehr und Polizei gerufen. Obwohl die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehren Leipzig Nord und Nord-Ost, der Freiwilligen Feuerwehr Leipzig-Lindenthal und -Wiederitzsch sofort die lichterloh lodernden Flammen zu löschen begannen, konnten sie nicht verhindern, dass das Gebäude komplett ausbrannte. Zu keiner Zeit bestand eine Brandübertragungsgefahr auf weitere Objekte und auch keine Gefährdung von Personen. Nun ermittelt die Kripo in alle Richtungen, unter anderem auch wegen Brandstiftung. (MB)

Auf die Grundmauern niedergebrannt - PM vom 26.06.2017

Leipzig; OT Liebertwolkwitz, Ostende

25.06.2017; 02:12 Uhr

Eine alte leer stehende Lagerhalle brannte Sonntagmorgen auf einem ehemaligen Fabrikgelände lichterloh. Der stark verfallene Steinbau war von Wildwuchs umgeben, so dass die Gefahr bestand, dass die Flammen auf das Grünwerk und die nahestehenden Bäume übergreifen. Bei Eintreffen der herbeigerufenen Polizisten bereiteten die Einsatzkräfte der Feuerwehren Leipzig-Süd und Liebertwolkwitz ihren Einsatz vor und begannen alsbald mit dem Löschen. Als dieses dann nach geraumer Zeit - einigen Stunden - gelungen war, blieb nicht mehr viel von der Halle übrig. Zum Teil bis auf die Grundmauern brannte das Gebäude nieder. Noch am selben Tag verschafften sich die Brandursachenermittler einen ersten Überblick, anhand dessen sie Brandstiftung nicht ausschlossen. Diesbezüglich laufen nun die Ermittlungen. (MB)

Fahrraddieb auf frischer Tat geschnappt - PM vom 26.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Hillerstraße

25.06.2017, 22:00 Uhr

Ein Anwohner, der angesichts der zwei Fremden (m 28, 43), die sich im Hausflur des Mehrfamilienhauses herumdrückten, sehr argwöhnisch geworden war, informierte sofort die Polizei. Dem fügte er gegenüber den Gesetzeshütern noch hinzu, dass die beiden tatsächlich nicht in diesem Haus wohnen würden. Außerdem hörte er wenig später Poltern aus dem Keller. Sofort machte sich eine Polizeistreife auf den Weg und konnte in der Tat die beiden Männer in den Kellerräumen überraschen. Diese hatten ganz offenbar in der Zwischenzeit das Schließblech der Kellertür zur Seite gebogen, um schließlich die Tür aufhebeln zu können. Dann machten sie sich an einem Fahrrad der Marke Diamant zu schaffen. Dabei wurden sie ertappt. Bei den Langfingern fanden sich außerdem Einbruchswerkzeug und Fahrradbremsen an. Das allesamt wurde sichergestellt. Gegen die beiden Männer wird nun wegen Einbruchsdiebstahl ermittelt. (MB)

1. Fall - PM vom 26.06.2017

Leipzig, OT Lindenau, Karl-Heine-Straße/Zschochersche Straße

24.06.2017, 05:18 Uhr

Ein 29-jähriger Geschädigter stieg in die Straßenbahnlinie ?3? am ?Torgauer Platz? ein. Am Hauptbahnhof stiegen die späteren zwei unbekannten männlichen Täter zu. An der Haltestelle ?Felsenkeller? stieg der 29-Jährige aus und lief die Zschochersche Straße in stadtauswärtige Richtung. Plötzlich traten die zwei unbekannten männlichen Täter, die ebenfalls die Bahn verlassen hatten, an den 29-jährigen Geschädigten heran, umklammerten diesen und forderten unter Androhung von Schlägen die Herausgabe seines Handys. Aus Angst vor weiteren Repressalien übergab der 29-Jährige sein Handy. Verletzt wurde der Geschädigte nicht. Der Wert des Handys betrug ca. 200 Euro. Zur Personenbeschreibung wurde folgendes bekannt: - männlich - ca. 35 - 40 Jahre - kurze, schwarze Haare - langärmliges grau-blaues Shirt Zur zweiten Person konnten keine Angaben erlangt werden. In der Zeugenvernehmung wurde noch bekannt, dass sich Passanten auf dieser Straße bewegten, die diesen Vorfall bemerkt haben müssen.

2. Fall - PM vom 26.06.2017

Leipzig, OT Heiterblick, Torgauer Straße

24.06.2017, 08:00 Uhr

Eine 25-Jährige Frau stieg am Hauptbahnhof in die Straßenbahnline ?3? in Richtung Taucha ein. In der Bahn trug sie Kopfhörer und betätigte ihr nagelneues Handy. Plötzlich riss ihr ein unbekannter Täter unmittelbar vor dem Aussteigen das Handy aus der Hand und flüchtete aus der Bahn an der Haltestelle ?Permoser Straße?. Die 25-Jährige verfolgte kurzzeitig den unbekannten Täter. Dieser drehte sich herum und bedrohte die Frau mit einem vorgehaltenen Messer. Daraufhin blieb die 25-Jährige zurück. Der unbekannte Täter flüchtete in Richtung der Neubaublöcke in die Schwantesstraße. Verletzt wurde die 25-Jährige nicht. Zur Personenbeschreibung konnte sie angeben, dass es ein großer schlanker Mann, ca. 180 cm groß, Mitte 20 Jahre alt und kurze krause, dunkle Haare hatte. Er trug einen gestreiften Kapuzenpullover.

Motorrad entwendet - PM vom 26.06.2017

Leipzig, OT Neustadt-Neuschönfeld, Klasingstraße

24.06.2017, 01:00 Uhr ? 09:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das am Straßenrand mittels Lenkerschloss gesichert abgestellte schwarz/neongelbe Motorrad YAMAHA R1 des 27-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 8.500 Euro.

Übers Toilettenfenster ins Restaurant - PM vom 26.06.2017

Markranstädt, Leipziger Straße

25.06.2017, zwischen 01:00 Uhr und 10:45 Uhr

Nachdem ein Unbekannter das Fenster gewaltsam geöffnet hatte, stieg er in das Gebäude ein. Er durchsuchte alle Räumlichkeiten und stahl eine Geldkassette mit einer dreistelligen Summe, eine Kamera und eine Uhr. Der Inhaber (27) hatte nach Betreten seines Restaurants den Einbruch festgestellt und umgehend die Polizei informiert. Während der Sachschaden noch nicht bekannt ist, wurde die Höhe des Stehlschadens mit einer dreistelligen Summe im oberen Bereich angegeben. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Zigaretten, Bargeld und Co. - PM vom 26.06.2017

Borsdorf, Leipziger Straße

25.06.2017, gegen 03:15 Uhr

Mit einen lauten Knall und heftigem ?Zunder? sprengte ein Langfinger den Zigarettenautomaten in der Leipziger Straße auf, der an einer der Hauswände befestigt war. Dann nahm er sich die Geldkassette mit den Geldscheinen und verschwand in unbekannte Richtung. Eine Anwohnerin (42), die von der heftigen Detonation aus dem Schlaf gerissen wurde, konnte zuerst beim Blick aus dem Fenster nichts erkennen. Lediglich den dunklen Kleinwagen sah sie am Straßenrand halten und hörte, wie die Beifahrerin den von Büschen verdeckten Unbekannten fragte, ob sie helfen könne. Gleich darauf fuhr das Auto, möglicherweise ein VW, in Richtung Wurzen davon. Beim Blick aus einem anderen Fenster konnte die Hinweisgeberin dann die Ursache für ihren gestörten Schlaf erkennen. Der in der Nähe angebrachte Zigarettenautomat war zerstört, unzählige Kleinteile waren im gesamten Umkreis, zum Teil bis zu 12 Metern, verstreut. Selbst die Frontklappe und noch einige Zigarettenschachteln fanden sich auf dem Gehweg an. Daraufhin rief die 42-Jährige umgehend die Polizei.Die kriminaltechnische Tatortarbeit wurde von den Gesetzeshütern, die wenig später eingetroffen waren, aufgenommen und die übrig gebliebenen 59 Zigarettenschachteln, der Einzugsautomat für Banknoten sowie die Geldkassette mit Münzgeld im Wert von ca. 130 Euro sichergestellt. Die Geldkassette samt den Geldscheinen war mit den Dieben verschwunden. So wird der Schaden derzeit auf ca. 3.000 Euro geschätzt, denn der Zigarettenautomat wurde vollständig zerstört. Die Polizei ermittelt nun neben Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion auch wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Dringend Zeugen gesucht! ? Radlerin mit Kopfverletzungen im Krankenhaus. - PM vom 26.06.2017

Leipzig; OT Großzschocher, Lauerscher Weg

24.06.2017, 16:25 Uhr

In einem Leipziger Krankenhaus musste Samstagnachmittag eine 22-Jährige zur ärztlichen Behandlung aufgenommen werden, nachdem sie kurz zuvor mit einem anderen Radler am Cospudener See zusammengerauscht war. Der Rettungswagen ließ nicht lange auf sich warten, behandelte die Dame kurz vor Ort, dann ging die Fahrt Richtung Krankenhaus. Die 22-Jährige selbst konnte zu der Zeit noch nicht zum Unfallhergang befragt werden. Doch ihre Freundin erzählte, dass sie beide mit ihren Rädern den westlichen Rundweg am im Volksmund liebevoll ?Cossi? in Richtung Bistumshöhe fuhren, um dann nach links zum Seeufer zu fahren. Deshalb schaute sie selbst wohl erst nach links und dann wieder geradeaus und da war der Unfall zwischen dem unbekannten Mann und ihrer Freundin (22) bereits geschehen, so die 22-Jährige weiter. Es soll sich wohl so zugetragen haben, dass ein Mann beim Überholen ihre Freundin gestreift hätte und sie daraufhin gestürzt sei. Nun sucht die Polizei den Radler, der in den Verkehrsunfall verwickelt war.

Kradfahrer stürzte und beschädigte zwei Pkw - PM vom 26.06.2017

Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Mascovstraße

26.06.2017, gegen 01:00 Uhr

Ein Motorradfahrer fuhr auf der Mascovstraße, stürzte in Höhe Grundstück Nr. 12 und beschädigte zwei ordnungsgemäß abgestellte Autos, einen VW Golf und einen Audi (Schaden: etwa 200 Euro). Er stieg wieder auf und fuhr weiter, ohne seinen Pflichten nachzukommen. Zeugen hatten ihre Beobachtungen der Polizei mitgeteilt. Bei dem Krad soll es sich um ein dunkles Fahrzeug, dessen Tank jedoch eine andere Farbe hat, handeln. Der Kradfahrer soll mittleren Alters, 1,80 m bis 1,85 m groß und stämmig sein, einen Bauchansatz haben, mit einer dunkelblauen Jeans sowie dunkler Motorradjacke mit Polstern bekleidet gewesen sein und eine dunklen Helm mit dunklem Visier getragen haben. Die Beamten ermitteln wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. (Hö)

Einbrecher verschwand mit Geld - PM vom 23.06.2017

Leipzig-Schleußig, Industriestraße

21.06.2017, 23:30 Uhr bis 22.06.2017, 06:00 Uhr

Vom Hausflur aus brach ein Unbekannter die Tür zu einem Café auf. Anschließend durchsuchte er in allen Räumlichkeiten das Mobiliar. Er fand eine vierstellige Summe Bargeld und machte sich damit aus dem Staub. Der Hausmeister (48) stellte morgens den Einbruch fest und informierte sowohl die Polizei als auch den Inhaber (41). Zur genauen Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Auf Bares aus ... - PM vom 23.06.2017

Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Südstraße

21.06.2017, 18:00 Uhr bis 22.06.2017, 08:45 Uhr

? war auch der Einbrecher, der offenbar über Nacht in einen Friseursalon eingedrungen war. Dazu hatte er die Eingangstür aufgehebelt und dann die Räumlichkeiten durchsucht. Mit einer dreistelligen Summe verschwand er. Die Höhe des Sachschadens liegt im unteren zweistelligen Bereich. Eine Mitarbeiterin (58) hatte den Einbruch entdeckt und die Polizei gerufen. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Taschenklau aus Fahrradkorb - PM vom 23.06.2017

Leipzig-Zentrum, Georgiring

22.06.2017, gegen 18:00 Uhr

Ihre Aktentasche mit Geldbörse, diversen Dokumenten, Mobiltelefon, Schlüsseln, USB-Stick, Brille und Laserpointer vermisst jetzt eine 35-jährige Leipzigerin. Sie befand sich mit einer Bekannten auf dem Heimweg und schob dabei ihr Fahrrad. Zu Hause angekommen, musste die Frau das Fehlen der Tasche aus ihrem Fahrradkorb feststellen. Ihr Mann lief nochmals die Wegstrecke hin und zurück, fand jedoch nichts. So erstattete die Geschädigte Anzeige bei der Polizei. Die Beamten ermitteln wegen Diebstahls. (Hö)

Herber Verlust für Motorsportler - PM vom 23.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Sebastian-Bach-Straße/Hillerstraße

21.06.2017, 20:00 Uhr - 22.06.2017, 20:30 Uhr

Sein Auto mit Anhänger parkte ein 32-Jähriger ganz vorschriftsmäßig in der Sebastian-Bach-Straße/Hillerstraße. Zu der Zeit war alles in Ordnung. Als er gut 24 Stunden später wieder zu seinem Gespann kam, sah er, dass die rechte Seitentür des Anhängers aufgehebelt war. Hintergrund: Langfinger hatten daraus ein ganzes Warenlager mitgehen lassen: - zwei Motorcrossräder, - zwei schwarze und einen silberfarbenen Helm, - zwei Lederkombis in den Farben schwarz-orange und schwarz-weiß, - Orthesen, - ein Zelt, - diverse Motorcrossbekleidung, - Werkzeug (Akkuschrauber, Handwerkzeug, Kompressor, - Ersatzteile Motorrad u.a. blaufarbigen Felgensatz, gelben Reifenwärmer Ein herber Verlust für den 32-Jährigen. Er schätzt den Schaden auf insgesamt 25.000 Euro. Die Polizei ermittelt. (MB)

Kellerbrand - PM vom 23.06.2017

Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Stegerwaldstraße

22.06.2017, 16:33 Uhr

Gestern Nachmittag mussten Feuerwehr und Polizei zu einem Kellerbrand in die Stegerwaldstraße ausrücken. Als die Gesetzeshüter eintrafen, schlossen die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehren Nordost, Süd, Ost und der Freiwilligen Feuerwehr Mölkau gerade ihre Löschmaßnahmen ab und trugen erstes Mobiliar aus dem Keller des Mehrfamilienhauses. Dazu hatten sie eine Vielzahl an Kellerboxen öffnen müssen. Wasserdampf vom Löschwasser stieg noch aus den geöffneten Kellerfenstern auf. Anwohner durften ihre Wohnungen betreten. Dann ergab eine erste Nachschau, dass das Feuer sehr wahrscheinlich im Bereich der letzten Kellerboxen, an der Hausrückseite, ausgebrochen war und insbesondere die Versorgungsleitungen des Mehrfamilienhauses in Mitleidenschaft gezogen hatte. Da der Brandort aber noch nicht kalt war, werden erst heute im Laufe des Tages die Brandursachenermittler ihre Arbeit im Keller fortsetzen können und die genauen Umstände des Brandausbruchs prüfen. Bis dahin blieb der Keller versiegelt. Letztlich ermittelt nun die Leipziger Kripo wegen Brandstiftung. Fazit: Weitestgehend glimpflich ging damit der Brandausbruch zu ende. Keiner der Anwohner musste evakuiert werden. Eine Passantin hatte glücklicherweise den aus dem Keller aufsteigenden Rauch mitbekommen und die Feuerwehr informiert. (MB)

Raubüberfall - PM vom 23.06.2017

Leipzig (Großzschocher), Huttenstraße/Ponickaustraße

23.06.2017, 08:36 Uhr

Erneut entriss ein Unbekannter einer älteren Dame (82) die Handtasche, dieses Mal in Großzschocher. Die 82-Jährige hatte diese über der Schulter getragen und klammerte sich an dieser fest, als der Räuber, der von hinten heran geradelt war, nach dieser griff. Ein kurzes Gerangel, aber heftiges Ziehen um diese Tasche entbrannte, doch mit einem äußerst heftigen Ruck brachte der dreiste Räuber diese samt Portmonee, Telefon und Schlüssel in seine Gewalt. Dann verschwand er in unbekannte Richtung. Sofort machte sich die Frau, die bei dem Überfall leicht verletzt wurde, auf den Heimweg, vertraute sich der Nachbarin an, die daraufhin die Polizei rief. Diese ermittelt nun wegen Raubes. (MB)

Eine Kerze ... - PM vom 23.06.2017

Leipzig; OT Kleinzschocher, Luckaer Straße

23.06.2017, 06:40 Uhr

? die ein 40-Jähriger ohne Kerzenständer auf einem Barwagen, welchen er zuvor mit einer Kunststoffplatte vervollständigt hatte, stellte und dort entzündete, wurde ihm zum Verhängnis. Der Mann, der im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses wohnt, schlief ein und merkte nicht, dass die Kerze gefährlich schrumpfte. Schließlich war sie soweit abgebrannt, dass sie erst den Tisch zum Schmoren brachte und dann auf das näher stehende Mobiliar übergriffen. Als er schließlich erwachte und das Feuer bemerkte, war es bereits zu spät: Der Barwagen samt Platte stand lichterloh in Flammen. Mit einer Decke wollte er eigentlich die Flammen ersticken, da er jedoch nichts Passendes fand, zog er die Platte vom Barwagen und hoffte, so das Feuer zu löschen. Doch das Gegenteil geschah. Plötzlich fing sein Bett Feuer. Er stürzte sofort in die Küche, um Wasser zu holen, doch als er zurückkehrte, quoll ihm schon eine schwarze Wolke entgegen. Er goss noch einen Schwall Wasser in Richtung des Bettes und hoffte, so noch etwas auszurichten, doch er scheiterte kläglich. Mit einem beherzten Sprung durch das Badfenster konnte er sich letztlich nur noch Sicherheit bringen und traf direkt auf einen Nachbarn, der umgehend die Feuerwehr rief. Diese löschte den Brand, bevor die Flammen auf angrenzende Wohnungen übergriffen. Dennoch ist die Wohnung des 40-Jährigen vorläufig unbewohnbar ? der Sachschaden steht noch aus ? er selbst wird nun vorerst bei Familienangehörigen unterkommen. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. (MB)

Bundespolizisten erwischen Kabeldiebe - PM vom 23.06.2017

Leipzig; OT Schönefeld-Ost, Volksgartenstraße

23.06.2017, 04:00 Uhr

In den frühen Freitagmorgenstunden stellten Beamte der Bundespolizei zwei verdächtige Personen in der Volksgartenstraße fest, die sich hinter einem geparkten Auto versteckten. Da ihnen das seltsam vorkam, entschlossen sie sich, die Beiden zu kontrollieren. Volltreffer ? die Beiden waren gerade dabei, ein Starkstromkabel zusammenzurollen, das sie an einer angrenzenden Baustelle entwendet hatten. Die beiden 41- und 48-Jährigen müssen sich nun wegen Diebstahl verantworten. (Ber)

1. Fall - PM vom 23.06.2017

Leipzig; OT Schleußig, Rochlitzstraße

23.06.2017, 02:30 Uhr - 23.06.2017, 02:48 Uhr

Ein 16-Jähriger besprühte mindestens sechs Hauswände mit schwarzer Farbe. Vier unleserliche Buchstaben waren die Bestandteile seiner Botschaft. Was der Jugendliche nicht ahnte, er wurde von einem Passanten beobachtet, der umgehend die Polizei rief und eine Personenbeschreibung dazu reichte. Als die Gesetzeshüter in der Rochlitzstraße ein, den Schmierfink aber nicht mehr antrafen, suchten sie die angrenzenden Straßenzüge ab. An der Ecke Industriestraße/ Holbeinstraße entdeckten sie einen Mann, auf den die Personenbeschreibung passte, außerdem war das Klappern von Spraydosen zu vernehmen. So sprachen die Gesetzeshüter ihn an, verlangten Einsicht in den Rucksack. In diesem kamen Spraydosen und Betäubungsmittel zum Vorschein. Außerdem fanden sich in der Jackentasche ein Schlagring und eine Vielzahl von Sprühköpfen in der Hosentasche an, ebenso wie ein Eddingstift und Handschuhe. Daraufhin wurde dem 16-Jährigen erklärt, dass gegen ihn wegen Verstoß gegen das BtMG, WaffG und Sachbeschädigung ermittelt werden wird. (MB)

2. Fall - PM vom 23.06.2017

Leipzig; OT Sellerhausen-Stünz, Torgauer Straße

23.06.2017, 01:35 Uhr

An einem anderen Ort, zu einer anderen Zeit konnte ein 19-Jähriger durch eine Polizeistreife geschnappt werden, der dringend verdächtig ist, die Wand eines Trafo-Hauses mit zwei Graffiti verschandelt zu haben. Er und ein Komplize hatten sich dazu auf dem Grundstück eines Autohauses herumgetrieben und waren beim Anblick einer herannahenden Polizeistreife über eine Mauer in unbekannte Richtung geflüchtet. Ihre ?Farben? ließen sie in einem Stoffbeutel zurück. Doch kurz darauf wurden die beiden ganz in der Nähe des Tatortes, im Bereich der Bahngleise Sellerhausen, von Bundespolizisten einer Kontrolle unterzogen ? und man höre und staune: in einer Tüte kamen 15 Sprühköpfe zum Vorschein. Nun ermittelt die Polizei gegen den 19-Jährigen und seinem ?Kumpel? wegen Sachbeschädigung. (MB)

Fußgänger prallte gegen Auto - PM vom 23.06.2017

Leipzig-Zentrum, Schützenstraße/Chopinstraße

22.06.2017, gegen 23:00 Uhr

Äußerst eilig hatte es wohl gestern Abend ein 30-Jähriger, denn er rannte, ohne auf den Fahrverkehr zu achten, über die Schützenstraße in Richtung Wintergartenstraße. Dabei prallte er seitlich gegen einen Skoda Fabia (Fahrer: 39). Er verletzte sich und musste ambulant behandelt werden. Am Auto entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. (Hö)

Radelndes Kind von Auto erfasst - PM vom 23.06.2017

Leipzig-Schleußig, Anton-Bruckner-Allee/Klingerweg

22.06.2017, gegen 08:30 Uhr

Der Fahrer (31) eines Audi befuhr die Anton-Bruckner-Allee stadteinwärts. An einer Lichtzeichenanlage überquerte ein 13-jähriger Junge, aus dem Clara-Zetkin-Park kommend, mit seinem Fahrrad den Fußgängerüberweg. Dabei wurde er vom Autofahrer erfasst. Der Radfahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in die Kinderklinik gebracht. An Auto und Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 250 Euro. Der Audifahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Fahrradfahrer kollidierten - PM vom 23.06.2017

Leipzig; OT Großzschocher, Brückenstraße/Lauerscher Weg

22.06.2017, 08:30 Uhr

An der Einmündung Lauerscher Weg zur Brückenstraße kam es am Donnerstagvormittag zu einem folgenschweren Fahrradunfall. Als ein Radfahrer auf dem Radweg an der Brückenstraße in Richtung Leipzig fuhr, kam eine Radlerin aus dem Lauerschen Weg und wollte auf denselben Radweg einbiegen. Dabei kam es zur Kollision beider, wobei beide stürzten und sich verletzten. Der 58-Jährige, der an der Brückenstraße fuhr, kam mit eine paar Schürfwunden davon und konnte nach ambulanter medizinischer Behandlung entlassen werden. Die 42?Jährige, die aus dem Lauerschen Weg gefahren kam, traf es schlimmer: Sie musste mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch ins Krankenhaus und wurde dort stationär behandelt. An beiden Fahrrädern entstand erheblicher Sachschaden. (Ber)

Motorrad von Straßenbahn erfasst - PM vom 23.06.2017

Leipzig; OT Volkmarsdorf, Bautzmannstraße

22.06.2017, 18:20 Uhr

Beim Linksabbiegen beachtete ein Ford-Fahrer (69) eine entgegenkommende Aprillia nicht, so dass deren Fahrer (51) geradezu in das rechte Heck des Focus ?schoss? und stürzte. Eine Straßenbahn, die just in dem Moment herannahte, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr in das Motorrad, welches auf die Gleise geschlittert war, hinein. Glücklicherweise erfasste sie nicht den 51-Jährige. Der hatte sich durch den Sturz verletzt und musste ärztlich behandelt werden. An dem Motorrad, dem Auto und der Straßenbahn entstand Sachschaden ? Gesamtsumme: 5.000 Euro. (MB)

Teures Mobiltelefon ?abgezogen? - PM vom 22.06.2017

Leipzig-Neustadt, Köhlerstraße

21.06.2017, gegen 05:30 Uhr

Am frühen Morgen sprach ein Unbekannter einen 20-jährigen Syrer an. Er bedrohte den jungen Mann verbal und sprühte ihm Pfefferspray ins Gesicht, da er dessen Handy, welches aus der Hosentasche lugte, in seinen Besitz bringen wollte. Es gelang ihm auch, das etwa 600 Euro teure Gerät zu rauben und damit zu flüchten. Der Geschädigte, der aus Schweden kam und in Leipzig zu Besuch weilt, wandte sich an einen Passanten, mit dessen Hilfe er die Polizei verständigte. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Ford brannte - PM vom 22.06.2017

Leipzig-Mockau, Friedrichshafener Straße

22.06.2017, gegen 01:00 Uhr

Ein 31-jähriger Anwohner wurde nachts wach und hörte ein Knirschen sowie einen lauten Knall. Er schaute aus dem Fenster und musste mit Entsetzen feststellen, dass sein Ford Escort in Flammen stand. Sofort rief er die Feuerwehr. Diese verständigte dann die Polizei über das brennende Auto. Inzwischen hatten die Flammen auch auf einen daneben stehenden Renault Clio (Halterin: 19) übergegriffen. Die Kameraden der Rettungswache Nord löschten das Feuer, konnten jedoch nicht verhindern, dass beide Fahrzeuge total ausbrannten. Wie erste Ermittlungen ergaben, hatte ein unbekannter Zündler seine Hände im Spiel. Kripobeamte ermitteln nun wegen Brandstiftung. Dem Eigentümer entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Die Höhe des Sachschadens am Renault beträgt etwa 3.000 Euro. Polizeibeamte stellten das Auto des Geschädigten zur kriminaltechnischen Untersuchung sicher. Die Ermittlungen dauern an. (Hö)

Teurer BMW vom Fleck weg gestohlen - PM vom 22.06.2017

Leipzig-Meusdorf, Offenbachweg

20.06.2017, 19:30 Uhr bis 21.06.2017, 07:00 Uhr

Der Nutzer (48) eines Firmenfahrzeuges mit Münchner Kennzeichen hatte den schwarzen BMW 530d am Dienstagabend auf seinem Grundstück unter einem Carport abgestellt. Über Nacht verschwand der 84.000 Euro teure Wagen vom Stellplatz. Der 48-Jährige erstattete sofort Anzeige. Die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Haltestellenhäuschen entglast - PM vom 22.06.2017

Leipzig-Eutritzsch, Delitzscher Straße

22.06.2017, 01:53 Uhr

Ein Mitarbeiter (59) einer Sicherheitsfirma verständigte die Polizei über ein zerstörtes Wartehäuschen an der Haltestelle Klinikum St. Georg stadteinwärts. Ein Unbekannter hatte mit gezielten Steinwürfen den Unterstand entglast und dabei einen Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro angerichtet. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Heimsuchung! - PM vom 22.06.2017

Leipzig; OT Gohlis-Süd

17.06.2017, 10:00 Uhr - 21.06.2017, 12:45 Uhr

Als es einem Langfinger nicht gelang, die Tür zum Treppenhaus eines Herstellers und Verkäufers für digitale Audioelektronik aufzuhebeln, zog er kurzerhand den Schließzylinder der Kellertür und gelangte so in die Räume der Firma. Dann durchsuchte er im großen Stil Schränke, Regale, Behältnisse und Kartons, fand dabei hochwertige elektronische Bauteile. Er entschied sich für eine Vielzahl der Audio- und Serienkarten sowie 19-Zoll-Break-Out-Boxen, nahm und verstaute diese, um anschließend samt der Beute im Wert von ca. 20.000 Euro in unbekannte Richtung zu verschwinden. Der Geschäftsführer (50) informierte umgehend die Polizei, als er den Einbruch bemerkte, so dass nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall ermittelt wird. (MB)

Mysteriöser Ladungsdiebstahl! - PM vom 22.06.2017

Leipzig; OT Lützschena-Stahmeln

21.06.2017, 11:15 Uhr - 18:55 Uhr

Als ein Lkw, der später einiges seiner Ladung einbüßte, vom Beladeort in Aschaffenburg losrollte, stimmten Anzahl und Inhalt der Metallcontainer. Jeder einzelne Container war mit einer Plasteplombe versiegelt, schließlich auch der Auflieger mit einem Zollband und Metallplombe gesichert. Als der Lkw-Fahrer an seinem Zielort in Leipzig ankam und durch den Mitarbeiter eines Frachtspeditionsdienstes entladen wurde, waren an fünf der Container die Plasteplomben gebrochen und aus ihnen eine Vielzahl von Lenkrädern und Airbags eines deutschen Autoproduzenten entwendet worden. Die Metallplombe allerdings war nach wie vor unversehrt. Nun ermittelt die Polizei, wie die Täter an ihre Beute gelangen konnten. Es wird wegen Diebstahl im besonders schweren Fall ermittelt. Den Schaden bezifferte die Firma mit ca. 16.000 Euro. (MB)

Badespaß verdorben - PM vom 22.06.2017

Leipzig; OT Möckern, Am Viadukt

21.06.2017, 11:00 Uhr ? 18:30 Uhr

Jetzt, zur größten Sommerhitze, ließ sich ein Unbekannter zu einer besonderen Dreistigkeit hinreißen: Mit einem Swimmingpool machte er kurzen Prozess und zerschnitt die Plane. Dadurch bewegte sich dessen Wasserstand gegen Null. Die Besitzerin (47) rief eine Polizeistreife herbei, die umgehend zur Kleingartenanlage am Viadukt fuhr und den Tatort in Augenschein nahm. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung laufen. (MB)

Rucksack fehlte - PM vom 22.06.2017

Leipzig; OT Zentrum, Lotterstraße

21.06.2017, 18:15 Uhr

Nichtsahnend hatte eine 30-Jährige am Mittwochabend ihren Rucksack im Fahrradkorb ihres Fahrrades abgelegt. Auf die Idee, dass den jemand da herausnehmen könnte, wäre sie nie gekommen. Dennoch musste sie genau diese Erfahrung machen. Gegen 18.15 Uhr fuhr sie von der Universität in der Innenstadt in Richtung Clara-Zetkin-Park. Sie musste zwei Mal an Ampeln halten, am Martin- Luther-Ring und an der Friedrich-Ebert-Straße. Im Park stellte sie fest, dass der Rucksack fehlte. Sie konnte sich noch erinnern, an beiden Ampeln in einer ?Traube? von Radfahreren gestanden zu haben. Den Diebstahl hatte sie nicht bemerkt. Sie erstattete Anzeige. (Ber)

Ticketautomat aufgebrochen - PM vom 22.06.2017

Leipzig; OT Böhlitz-Ehrenberg, Burghausener Straße/Leipziger Straße

21.06.2017, 03:00 Uhr

In der Burghausener Straße in Böhlitz-Ehrenberg stellten die Leipziger Verkehrsbetriebe einen Einbruch in ihren Ticketautomaten fest. Mit Gewalt wurde die Verkleidung geöffnet und die Geldkassette herausgebrochen. Viel hatten die Täter nicht erbeutet. Der Stehlschaden erreichte knapp den dreistelligen Bereich. Der Automat wird häufig geleert. Der angerichtete Sachschaden ist dafür deutlich höher. Er liegt im mittleren fünfstelligen Bereich. (Ber)

Gartenlaube verbrannt - PM vom 22.06.2017

Leipzig; OT Dölitz-Dösen, Friederikenstraße

22.06.17, 02:15 Uhr

Weithin war der Feuerschein im Bereich Silbersee zu sehen, als in der Mittwochnacht die Feuerwehr zum Löscheinsatz gerufen wurde. Lokalisiert wurde der Brand dann in einer Kleingartenanlage in der Friederikenstraße. Die Feuerwehr musste das Zugangstor aufbrechen, um mit den Löscharbeiten zu beginnen. In der Anlage stand eine Gartenlaube in Flammen und brannte in voller Ausdehnung. Ein völliges Niederbrennen konnte trotz intensiver Löscharbeiten nicht verhindert werden. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Zur Brandursache laufen die Ermittlungen. (Ber)

Kellereinbruch - PM vom 22.06.2017

Leipzig; OT Wahren, Linkelstraße

21.06.2017, 09:00 Uhr

In der Linkelstraße stellten Mieter eines Mehrfamilienhauses einen Einbruch in mehrere Kellerboxen fest. Aus diesen entwendeten die Täter Lebensmittel, wie Marmeladen und Konservendosen, Milch und Bier. Auch Werkzeuge wurden entwendet. Der Gesamtschaden liegt im dreistelligen Bereich. (Ber)

- PM vom 22.06.2017

Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Hermann-Liebmann-Straße

21.06.2017, 08:40 Uhr

Ort: Leipzig; OT Stötteritz, Oberdorfstraße

Auf einer Bank ? - PM vom 21.06.2017

Leipzig-Neustadt, Konradstraße

20.06.2017, gegen 13:30 Uhr

? saß gestern Nachmittag ein 31-Jähriger. Wenig später gesellten sich drei unbekannte ausländische Männer hinzu und nahmen neben ihm links und rechts Platz. Doch sie hatten unlautere Absichten: Einer stahl ihm eine größere Summe Bargeld aus dem Portmonee und nahm ihm sein Handy weg, während ihm einer seiner Komplizen, als ihr Opfer den Diebstahl bemerkte, Pfefferspray ins Gesicht sprühte. Der Geschädigte wehrte sich und es kam zu einer körperlichen Auseinander