Polizeibericht für Markkleeberg und Umgebung

Radfahrerin mit schweren Verletzungen in Klinik - PM vom 21.09.2018

Markkleeberg, Hauptstraße

20.09.2018, gegen 17:30 Uhr

Die Fahrerin (35) eines Skoda befuhr die Hauptstraße in Richtung Seenallee. Sie erfasste eine Frau (69), die nach Angaben von Zeugen mit ihrem Klappfahrrad am Fahrbahnrand stand und dann die Straße überquerte. Die Fußgängerin stürzte und erlitt schwere Verletzungen. Eine Zeugin (40), die den Knall aufgrund des Zusammenpralls gehört hatt, leistete Erste Hilfe, rief das Rettungswesen und die Polizei. Mit einem Rettungswagen wurde die 69-Jährige in eine Klinik gebracht. Ihr Rad wurde sichergestellt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von über 4.000 Euro. Die genaue Unfallursache wird noch geklärt. Gegen die Autofahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

1. Fall - PM vom 17.09.2018

Leipzig (Dölitz-Dösen), Markkleeberger Straße

15.09.2018, 02:00 Uhr ? 10:00 Uhr

Auf bisher unbekannte Art und Weise wurde das gesichert abgestellte weiße Motorrad

Einfach abgehauen ? - PM vom 13.09.2018

Markkleeberg, Lauersche Straße/Robert-Blum-Straße

12.09.2018, gegen 07:15 Uhr

? war gestern Früh ein Fahrradfahrer: Dieser befuhr die Robert-Blum-Straße in Richtung Lauersche Straße und beachtete beim Auffahren auf diese den Jungen (13) auf seinem Fahrrad nicht. Er kollidierte mit dem Kind, das gerade auf dem Weg zur Schule war. Der 13-Jährige stürzte und verletzte sich zum Glück nur leicht. Der Verursacher setzte, ohne sich um den verunglückten Jungen zu kümmern und die Polizei sowie das Rettungswesen zu rufen, seine Fahrt in Richtung Cospudener See pflichtwidrig fort. Das Kind verständigte seine Mutter und diese wiederum die Polizei. Die Frau ging mit dem 13-Jährigen zum Arzt. Die Beamten ermitteln jetzt wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort gegen den noch unbekannten Fahrradfahrer, bei welchem es sich nach Angaben des 13-Jährigen um einen etwa 18-Jährigen handeln soll. Am Rad entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 200 Euro. (Hö)

Eingeklemmt von zwei Autos - PM vom 13.09.2018

Markkleeberg, Städtelner Straße

12.09.2018, 11:00 Uhr

EinMercedesfahrer (82) fuhr gestern Vormittag auf das Heck eines Ford B-Max auf, der auf dem Kundenparkplatz eines Einkaufsmarktes parkte und just in dem Moment von seinem Besitzer (77) mit den Einkäufen beladen wurde. So kam es, dass die Beine des Mannes zwischen den Autos eingeklemmt und er leicht verletzt wurde. Dennoch war eine ambulante, medizinische Versorgung notwendig, die in einer Leipziger Klinik erfolgte. Auf die Frage, wie das geschehen konnte, wusste der 82-Jährige zu berichten, dass er eigentlich nur vor dem Eingang des Einkaufsmarktes um die Ecke fahren wollte. Er dachte, dass der Ford vor ihm nur kurz halten würde. Den Mann, der seine Einkäufe verlud, habe gar nicht wahrgenommen. Letztlich war es großes Glück, dass nichts Schlimmeres passierte und der Schaden an den Autos, der auf insgesamt 1.800 Euro geschätzt wurde, ist reparabel. (MB)

Tödlicher Verkehrsunfall - PM vom 07.09.2018

Markkleeberg, Seenallee (S 46)

06.09.2018, gegen 12:50 Uhr

Ein 60-jähriger Kleinkraftradfahrer fuhr die Seenallee in Richtung Bornaische Straße. In einer langgezogenen Kurve drehte er sich - nach übereinstimmenden Aussagen mehrerer Zeugen - nach hinten um, geriet dadurch in den Gegenverkehr und stieß mit einem Pkw Citroen zusammen. Dessen Fahrerin (37) konnte die Kollision nicht mehr vermeiden. Trotz schnellen Eintreffens von Rettungswesen und Notarzt verstarb der 60-Jährige noch an der Unfallstelle. Die 37-Jährige erlitt einen Schock und musste medizinisch betreut werden. Nach ersten Ermittlungserkenntnissen kann auch nicht ausgeschlossen werden, dass gesundheitliche Probleme zum Unfall führten. (Vo)

Schub auf Schub - PM vom 04.09.2018

Markkleeberg, Koburger Straße/Lauersche Straße

03.09.2018, gegen 14.55 Uhr

Der Fahrer (34) eines Ford Fiesta befuhr die Koburger Straße in südwestliche Richtung. Aus ungeklärter Ursache kam er nach links in den Gegenverkehr und stieß dort gegen den verkehrsbedingt stehenden Citroen eines 74-Jährigen, welcher wiederum auf den dahinter stehenden Mercedes eines 70-Jährigen geschoben wurde. Der 74-Jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Es entstand ein Sachschaden von 7.000 Euro. (MF)

Häusl-Besitzers Grauen ist´s, wenn Diebe klauen - PM vom 29.08.2018

Markkleeberg

27.08.2018, 23:30 Uhr bis 28.08.2018, 18:13 Uhr

Vom Schreibtisch im Wohnzimmer nahm ein Langfinger nachts klammheimlich drei Laptops und Geld aus den Portmonees der Hausbewohnerinnen. Er war durch ein gekipptes Fenster in das Markkleeberger Einfamilienhaus eingebrochen und hatte sich der Elektronik und des Bargeldes angenommen. Anschließend war er, ohne weiteres Mobiliar zu durchsuchen, verschwunden. Den Diebstahl bemerkten die Bewohnerinnen erst am nächsten Abend, als sie sich über die verschwundenen dreistelligen Geldsummen wunderten. Sie prüften daraufhin sämtliche Zimmer und stellten das Fehlen der Laptops fest. Damit summierte sich der Stehlschaden auf ca. 3.000 Euro. Daraufhin erstatteten sie Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

SUV fort - PM vom 23.08.2018

Markkleeberg

22.08.2018, 00:00 Uhr bis 04:00 Uhr

Innerhalb der ersten vier Tagesstunden stahlen Diebe einen schwarzen BMW X 5 aus dem Carport eines Einfamilienhauses in Markkleeberg. Der Besitzer (40) hatte den SUV mit dem amtlichen Kennzeichen L - LB 7322 dort am Abend abgestellt und die Ehefrau (38) es dort auch noch um Mitternacht stehen sehen. Als der 40-Jährige jedoch das Auto gegen 04:00 Uhr nutzen wollte, war es bereits verschwunden. So musste der Mann mit dem Zweitwagen seiner Wege fahren. Die 38-Jährige indes zeigte den Diebstahl des Autos, welches einen Anschaffungswert von rund 100.000 Euro hatte, bei der Polizei an. Diese ermittelt wegen besonders schwerem Fall und schrieb das Auto zur Fahndung aus. (MB)

Schwerpunktkontrollen im Süden Leipzigs - PM vom 09.08.2018

Markkleeberg (Cospudener und Markkleeberger See), Südvorstadt/Connewitz und Reudnitz-Thonberg

08.08.2018, 13:00 Uhr ? 20:00 Uhr

Beamte des Polizeireviers Leipzig-Südost führten im oben genannten Zeitraum einen polizeilichen Einsatz im Rahmen der Schwerpunktkontrolle zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung an zwei Seen, dem Stadtgebiet von Markkleeberg, der Südvorstadt und an der Zweinaundorfer Straße durch. Unterstützt wurden sie durch Kräfte der Bereitschaftspolizei ? inkl. der Wasserschutzpolizei und der Polizeireiterstaffel, seitens der Fahrradstaffel sowie Vertretern des Ordnungsamtes. An den beiden Seen standen Streifen ? hoch zu Ross und (tief) zu Fuß ? an, um Präsenz zu zeigen und den Nutzungsordnungen für die Erholungsgebiete und deren Parkplätze zu überwachen. Der Einsatz am Cospudener See wurde zudem auf jenem durch Beamte der Wasserschutzpolizei und zwei ihrer Boote unterstützt. Zahlreiche Feststellungen von Ordnungswidrigkeiten auf und neben dem Wasser führten zu entsprechenden Ermahnungen; nur vereinzelt waren Ahndungen nötig. Das Feedback seitens der Seebesucher und Badegäste gegenüber der Polizei und den Vertretern der Stadt Markkleeberg war überwiegend positiver Natur. Auch in der Südvorstadt und in Connewitz zeigten Polizeibeamte mittels Fußstreifen eine stärkere Präsenz. Das Augenmerk lag hier vorrangig auf der Vielfältigkeit der technischen Ausstattung von Drahteseln, dem Fahrverhalten der Nutzer und externen Störfaktoren (z. B. auf Radwegen parkende Autos). Auch die Zweinaundorfer Straße fand bei der Bestreifung Berücksichtigung, denn der kürzliche ?Ladenschluss? einer dort befindlichen Lokalität ließ bis dato darin verkehrende Straßendealer nicht vom Erdboden verschwinden. (Vo)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 31.07.2018

Markkleeberg, Hemminger Bogen

29.07.2018, 15:00 Uhr ? 30.07.2018, 14:15 Uhr

Ein unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten Porsche Boxter 986 ? ein silberfarbenes Cabrio (amtl. Kennzeichen: L M 2681), dessen 37-jähriger Nutzer den Zeitwert auf ca. 10.000 Euro schätzte.

Zusammenstoß mit Verletzten - PM vom 30.07.2018

Markkleeberg, Ziegeleiweg

29.07.2018, gegen 11:40 Uhr

Der Fahrer (31) eines Skoda Octavia befuhr den Ziegeleiweg in Markkleeberg stadteinwärts. An der, mit einer Ampel geregelten Einmündung zum Parkplatz des Nordstrandes am Cospudener See bog er nach links ab und beachtete dabei leider nicht den entgegenkommenden Renault einer 28-Jährigen. Es kam zur Kollision, bei der die Fahrerin des Renault sowie der Fahrer und ein Insasse des Skoda verletzt wurden. Es entstand zudem mit ca. 20.000 Euro nicht unerheblicher Sachschaden, worunter auch ein durch den Unfall beschädigtes Verkehrszeichen im Einmündungsbereich zählt. (MF)

16-Jähriger konnte nicht schwimmen ? - PM vom 26.07.2018

Markkleeberg, Markkleeberger See (Wachauer Strand)

25.07.2018, gegen 19:00 Uhr

? und liegt nun im Koma. Vermutlich hatte der 16-Jährige nur der Hitze entfliehen und sich abkühlen wollen, als er sich als Nichtschwimmer zum Bad in den Markkleeberger See wagte. Zeugen bemerkten ihn erst im Moment, da er wohl schon mehrere Minuten bewusstlos im Wasser trieb. Sanitäter eines herbeigerufenen Krankenwagens reanimierten den Jugendlichen und führten ihn schnellstens einer Klinik zu, wo er als Komapatient intensivmedizinische Behandlung erfährt. Derzeit wird sein Zustand von den Ärzten als kritisch eingestuft. Noch am Abend wurden die Eltern des 16-Jährigen informiert, die sich zum Zeitpunkt des Unfalles zu Hause befunden hatten. (KG)

Präsenzeinsatz in Markkleeberg und am ?Cossi? - PM vom 25.07.2018

Markkleeberg

24.07.2018, 15:00 Uhr -23:00 Uhr

Erneut führten die Beamten des Polizeireviers Leipzig-Südost einen Präsenzeinsatz zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung durch. Unterstützt wurden die Beamten diesmal von Kollegen der Bereitschaftspolizei ? inklusive der Wasserschutzpolizei und der Polizeireiterstaffel, der Leipziger Fahrradstaffel sowie zwei Vertretern des Ordnungsamtes der Stadt Markkleeberg. Der Einsatz der Wasserschutzpolizei erfolgte jeweils mit einem Boot auf dem Cospudener und Markkleeberger See, wobei allein daraus 28 festgestellte Ordnungswidrigkeiten resultierten. Auch am Ufer, auf den Liegeflächen und den umlaufenden Wegen wurden Besucher auf einzelne Verstöße aufmerksam gemacht, wobei es zumeist bei mündlichen Ermahnung bleiben konnte. Für viele Fotowünsche sorgte indes die Streifentätigkeit zweier Polizeireiterinnen und ihrer Vierbeiner, die jedoch nicht davon abhielt, beispielsweise manchen Hundehalter auf die bestehende Leinenpflicht (abseits der Hundestrände) hinzuweisen. Mit Einbruch der Dunkelheit widmeten sich die Beamten der Fahrradstaffel dann verstärkt den vielen Fahrradfahrern, ihren Drahteseln und speziell deren lichttechnischer Ausstattung. Eine Gruppe der Bereitschaftspolizei sowie die Bürgerpolizisten wurden derweilen im Stadtgebiet Markkleeberg eingesetzt, um Baustellenbereiche, Wohnsiedlungen und problembehaftete Treffpunkte von Jugendlichen und des Trinkermilieus zu bestreifen. Während des Einsatzes erhielten die eingesetzten Kräfte seitens des Führungs- und Lagezentrums der Polizeidirektion Kenntnis über einen Motoradfahrer, an dessen Zweirad ein gestohlenes Kennzeichen angebracht und der in Richtung Markkleeberg flüchtig war. Daraufhin wurde eine Fahrzeugsperre errichtet, welche der Tatverdächtige zu durchbrechen versuchte. Obwohl er ein Polizeifahrzeug beschädigte, sich mittels Widerstandshandlungen heftig zur Wehr setzte und einen Polizeibeamten an der Hand verletzte, konnte er festgehalten und vorläufig festgenommen werden. Gegen den Mann wurden mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet, unter anderem wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Diebstahl, gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr und des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Die Bilanz des Einsatzes kann sich sehen lassen: Insgesamt wurden 73 Personen und 68 Fahrzeuge kontrolliert, 122 Ordnungswidrigkeiten festgestellt (davon 94 Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung) und ein Fahrerlaubnisloser ging ebenfalls ins Netz. Aus den zahlreichen Gesprächen vor Ort wurde deutlich, dass die absolute Mehrzahl der Bürgerinnen und Bürger die Präsenz durch Zuspruch sehr positiv wahrnahm. (Vo)

Diebstahl eines hochwertigen Fahrzeuges - PM vom 19.07.2018

Markkleeberg, Dorfstraße

17.07.2018, 23:00 Uhr ? 18.07.2018, 07:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten silbergrauen BMW X 6 des 34-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 70.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (Vo)

Zwei Kleinkrafträder entwendet 1. Fall - PM vom 16.07.2018

Markkleeberg, Lauersche Straße

15.07.2018, 19:00 Uhr ? 21:00 Uhr

Ein 34-jähriger Besitzer eines gelben Kleinkraftrades Simson KR 50 und seine 33-jährige Ehefrau fuhren mit diesem Fahrzeug zum Cospudener See/Nordstrand und stellten dort auf einem Schotterparklatz das Fahrzeug ab. Als sie wieder zurück waren, mussten sie feststellen, dass ein unbekannter Täter das Kleinkraftrad auf bisher unbekannte Art und Weise entwendete. Die Höhe des entstandenen Schadens steht noch aus. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 - 100 zu melden. (Vo)

Falscher Firmenmitarbeiter - PM vom 12.07.2018

Markkleeberg; OT Wachau

11.07.2018, 11:30 Uhr - 11:34 Uhr

Gestern wandte sich ein Firmenchef aus Thüringen an die Polizei, nachdem er von einem Farbhandel in Markkleeberg kontaktiert worden war. Der Mitarbeiter des Handels hatte ihn angerufen und erzählt, dass just in dem Moment ein Herr auf dessen Firmennamen Waren verlangt habe. Der Unbekannte soll sich unter falschem Namen als Mitarbeiter ausgegeben haben. So wollte er 45 Liter Farbe sowie diverses Werkzeug auf Rechnung mitnehmen. Doch der aufmerksame Verkäufer bemerkte die Ungereimtheiten und dass der vermeintliche Mitarbeiter zu dem Kauf nicht berechtigt war. So gab er die Farbe nicht heraus. Der Polizei gegenüber erklärte er später, dass der Unbekannte mit einem Suzuki Swift davon gefahren sei. Die Ermittlungen wegen versuchten Betruges sind aufgenommen. (MB)

Sachbeschädigung am Rathaus - PM vom 10.07.2018

Markkleeberg, Raschwitzer Straße

10.07. 2018, 02:25 Uhr

Der Polizeidirektion Leipzig wurde durch einen Hinweisgeber bekannt, dass drei dunkel gekleidete unbekannte Täter insgesamt neun Scheiben des technischen Rathauses eingeschlagen hatten. Außerdem sprühten die unbekannten Täter an eine Zugangstür ein Graffiti mit dem Wortlaut: "UNSER Hass gegen ihre Repression". Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Präsenzeinsatz der Beamten des Polizeireviers Leipzig-Südost - PM vom 06.07.2018

Markkleeberg, Cospudener und Markkleeberger See

05.07.2018, 15:00 Uhr ? 23:00 Uhr

Im Rahmen der Schwerpunktkontrollen haben Beamte des Polizeireviers Leipzig-Südost im Zusammenwirken mit den Beamten der Bereitschaftspolizei, zwei Mitarbeitern des Ordnungsamtes Markkleeberg sowie zwei Booten der Wasserschutzpolizei einen Einsatz zur öffentlichen Sicherheit und Ordnung an zwei Seen und dem Stadtgebiet Markkleeberg durchgeführt. Im Rahmen des Polizeieinsatzes wurden insgesamt 45 Personenkontrollen durchgeführt. Darunter befanden sich auch 10 Fahrzeugkontrollen. Es wurden 2x Anzeigen gegen bekannte Tätern (Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz) erstattet, 13x Ordnungswidrigkeiten angezeigt, sowie Atemalkoholprüfungen durchgeführt. Alle angetroffenen Personen, die kontrolliert wurden sind Fahndungsmäßig überprüft wurden. Alle waren Fahndungsfrei. Der Einsatz fand unter der Bevölkerung großen Anklang und bestätigte die Polizei die Präsenz weiter durchzuführen. (Vo)

Diebstahl eines Motorrades - PM vom 05.07.2018

Markkleeberg, Rosa-Luxemburg-Straße

03.07.2018, 22:15 Uhr- 04.07.2018, 05:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendet auf bisher unbekannte Art und Weise das gesichert abgestellte und angeschlossene blaue Motorrad Suzuki Bandit 600s des 45-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 2.000 Euro.

Lkw in Brand geraten - PM vom 03.07.2018

Markkleeberg, BAB 38, Anschlussstelle Leipzig Süd/B 2 i. R. Borna

02.07.2018, 11:15 Uhr

Auf Grund eines technischen Defekts geriet der Motor eines Lkw in Brand, so dass die Feuerwehr zum Löschen hinzu gerufen werden musste. Während der Löscharbeiten machte sich eine Vollsperrung erforderlich. Personenschäden waren nicht zu beklagen. (MF)

Einbrecher im Friseurgeschäft - PM vom 13.06.2018

Markkleeberg, Städtelner Straße

11.06.2018, 20:10 Uhr bis 12.06.2018, 07:20 Uhr

Vom Montag zum Dienstag drang ein Unbekannter ins Geschäft ein und durchwühlte zunächst alles. Er öffnete gewaltsam die Spinde der Mitarbeiterinnen; ob und was daraus fehlt, ist noch unklar. Zudem entwendete er mehrere Trinkgeldbehältnisse. Hierzu ist noch nicht abschließend geklärt, wieviel Geld gestohlen wurde. Die Filialleiterin hatte am Morgen den Einbruch entdeckt und die Polizei gerufen. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Zeugen vom Wolfssee gesucht - PM vom 13.06.2018

Markkleeberg, Waldseeweg ? Südstrand des Waldsee Lauer (auch Wolfssee)

11.06.2018, gegen 16:25 Uhr

Am Montag, den 11. Juni 2018, ereignete sich am Markkleeberger Wolfssee/Waldsee Lauer eine Auseinandersetzung zwischen mehreren jungen Menschen. Der Polizei ist bekannt, dass die Personen zuvor am See gezeltet haben, bis es am Montagnachmittag nach 16:00 Uhr zu einem handfesten Streit kam, der an Land begann und bis ins Wasser getragen wurde. Hierbei versuchte ein Mann (36) eine Frau (31) im See unter die Wasseroberfläche zu drücken. Ein Zeuge rief die Polizei, die den 36-jährigen Deutschen nach seiner Flucht festnehmen konnte. Gegen ihn wird nun wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt. Die 31-jährige Frau wurde mit mehreren Verletzungen stationär in ein Leipziger Krankenhaus aufgenommen.

17 Kilo Marihuana und zwei Dealer in ?Verwahrung? - PM vom 08.06.2018

Markkleeberg, Gartenstraße

06.06.2018; gegen 18:00 Uhr

Seit Februar dieses Jahres ermittelten Leipziger Kriminalisten gegen einen 33-jährigen Iraker wegen des Verdachts, illegal mit Betäubungsmitteln, im speziellen mit Marihuana, gehandelt zu haben. Nach wochenlangen akribischen Recherchen erfuhren die Gesetzeshüter, dass der 33-Jährige für den vergangenen Mittwoch (6. Juni 2018) ein Treffen mit einem 48-jährigen Chemnitzer vereinbart hatte, um eine nicht geringe Menge Marihuana an ihn zu verkaufen. Dazu trafen sich beide gegen 18:00 Uhr in der Markkleeberger Südstraße, in der sie aber bereits von den Ermittlern erwartet wurden. Allerdings griffen diese noch nicht zu, sondern beobachteten, dass der 33-Jährige zum Chemnitzer ins Auto stieg, um mit ihm gemeinsam zur Gartenstraße zu fahren. Dort angekommen, machte sich der 33-Jährige auch gleich auf den Weg und betrat eines der Mehrfamilienhäuser. Schon nach einigen Minuten kehrte er dann mit einer wohlgefüllten Einkaufstüte zum Auto zurück und überreichte diese an den ihm Auto wartenden 48-Jährigen. In diesem Moment aber griffen Einsatzkräfte einer Spezialeinheit zu und nahmen die beiden Männer vorläufig fest. Zudem förderten sie bei der Durchsuchung des Duos aus der Umhängetasche des 33-Jährigen ein Einhandmesser und knapp 3.000 Euro Bargeld zu Tage. Zudem fanden sich in der Einkaufstüte 3.000 g Marihuana an. Nun kam es, dass während des Geschehens unerwartet ein weiterer Mann mit schwarzer Tasche das Mehrfamilienhaus verlassen wollte, aber beim Erblicken der Polizisten auf dem Absatz kehrtmachte. Doch die Gesetzeshüter folgten ihm und fingen ihn am Hintereingang ab, als er ?flinke Füße? bekommen wollte. Wie sich schnell herausstellte, handelte es sich bei ihm um einen 24-jährigen Albaner, der im selben Haus wohnte und in seiner Wohnung ein größeres Depot Marihuana lagerte. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung entdeckten die Gesetzeshüter die schwarze Tasche, mit der er kurz zuvor das Haus verlassen wollte und in ihr 13.000 g Marihuana. Weiterhin fanden die Gesetzeshüter Bargeld in fünfstelliger Höhe. Bei weiteren Wohnungsdurchsuchungen in diesem Zusammenhang stießen die Ermittler nochmals auf weitere 1.000 g des Betäubungsmittels, die sie ebenso wie die restlichen 16.000 g sicherstellten, genauso wie das Bargeld. Auch den 24-Jährigen nahmen sie vorläufig fest. Die Leipziger Staatsanwaltschaft stellte aufgrund hinreichenden Tatverdachts gegen zwei der Tatverdächtigen Antrag auf Haftprüfung, dem der Haftrichter folgte. Er erließ gegen die beiden (24, 33) Untersuchungshaft wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und setzte diese umgehend in Vollzug. (MB)

Zu tief ins Glas geschaut! - PM vom 01.06.2018

Markkleeberg, Hauptstraße

31.05.2018, gegen 21:00 Uhr

Polizeibeamte wurden gestern Abend auf einen Fahrradfahrer aufmerksam, der Schlangenlinien fuhr. Da der Verdacht nahe lag, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand, stoppten ihn die Gesetzeshüter. Als er angehalten hatte, zeigte er deutliche Gleichgewichtsstörungen, hatte eine ?verwaschene? Aussprache und ?rote? Augen. Der Vortest mit dem Atemalkoholgerät ergab einen Wert von 2,98 Promille. Der Mann verhielt sich äußerst aggressiv, beleidigte die Beamten mehrfach und kündigte weitere Straftaten an. Während der Maßnahmen wehrte er sich massiv mit Tritten und wollte sich den Griffen entziehen. Doch es nützte ihm alles nichts - die Polizisten hielten ihn fest, riefen einen Rettungswagen, der ihn in Begleitung in ein Krankenhaus brachte. Dort wurde die Blutentnahme durchgeführt und er aufgrund seiner Verletzungen an Kopf und Hand ambulant behandelt. Danach wurde der 25-Jährige ins Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Sein Fahrrad wurde ebenso sichergestellt wie sein mitgeführtes Messer. Gegen ihn wird wegen Trunkenheit im Verkehr mit Tateinheit des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. (Hö)

Autotür ward verhängnisvoll - PM vom 24.05.2018

Markkleeberg; Friedrich-Ebert-Straße/Energiestraße

23.05.2018, 07:05 Uhr

Just in dem Moment, als eine Ford-Fahrerin (30) die Tür ihres Focus öffnete, kam ein Mädchen (10) herangeradelt, welches nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte und gegen das Türinnere prallte. Sie stürzte und zog sich daraufhin leichte Verletzungen zu. Vorsorglich brachten Rettungssanitäter die 10-Jährige zur ambulanten Behandlung in eine Leipziger Klinik, die sie aber nach der medizinischen Versorgung wieder verlassen konnte. (MB)

Schwer verletzt - PM vom 16.05.2018

Markkleeberg; OT Wachau, Bornaische Chaussee/Apelsteinallee

15.05.2018, 15:10 Uhr

Mit Rippenfrakturen und Schlüsselbeinbruch musste gestern Nachmittag die Fahrerin (52) eines Motorrollers in einem Leipziger Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Sie war an jenem Nachmittag mit ihrem Roller Piaggio die Apelsteinallee in östlicher Richtung gefahren und an der Bornaer Chaussee nach rechts abgebogen. Noch in der Kurve verlor sie aufgrund Unwohlseins die Kontrolle und fuhr ungebremst in den Straßengraben, so dass sie stürzte und sich die schweren Verletzungen zuzog. Auch am Motorroller entstand erheblicher Schaden in einer Höhe von ca. 1.000 Euro (gebrochenes Windschutzglas, Verkleidung links beschädigt). (MB)

Gezündelt - PM vom 08.05.2018

Markkleeberg; Rathausstraße

07.05.2018, 20:10 Uhr - 20:21 Uhr

Mit Streichhölzern zündelte ein 21-Jähriger auf einer Grünanlage in der Rathausstraße und zerstörte so eine Fläche von ca. 4 x 6 Metern. Eine Passantin bemerkte den Qualm und rief die Feuerwehr. Zudem hielt sie den Zündler bis zum Eintreffen der Polizei fest. Zwischenzeitlich konnten Einsatzkräfte der Feuerwehr Markkleeberg-West den Brand löschen und so größeren Schaden verhindern. Gegen den 21-Jährigen wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt. (MB)

Pure Zerstörungswut - PM vom 25.04.2018

Markkleeberg, Auenhainer Straße

25.04.2018, 00:18 Uhr

Unbekannte machten sich in der Dienstagnacht an den Bänken am Seerundweg des Markleeberger Sees zu schaffen. Die Sitzbänke, welche fest im Boden verankert sind, wurden mit brachialer Gewalt aus der Verankerung gerissen, aufgestellt und teilweise in ein angrenzendes Waldstück geschmissen. Durch diese blanke Zerstörungswut wurde ein Sachschaden von etwa 500 Euro verursacht. (St)

Diebische Elster - PM vom 06.04.2018

Markkleeberg

05.04.2018, zwischen 19:00 Uhr und 23:15 Uhr

Ein Unbekannter nutzte gestern Abend die Abwesenheit der Bewohner aus und stieg, nachdem er die Scheibe der Terrassentür zerschlagen hatte, ins Eigenheim ein. Er durchwühlte alle Zimmer sowie das Mobiliar. Nach erstem Überblick fehlen diverser Gold- und Modeschmuck im Wert einer fünfstelligen Summe. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 2.000 Euro angegeben. Die Geschädigten, ein älteres Ehepaar, verständigten sofort die Polizei. Um 23:40 Uhr erhielten die Beamten Kenntnis darüber, dass ein Teil des Diebesgutes auf der Hannoverschen Straße gefunden wurde; sie stellten Teile des Modeschmucks sicher. Daraufhin setzten sie einen Fährtenhund ein, der eine Spur aufnahm. Dazu dauern die Ermittlungen noch an. (Hö)

Nach Hauseinbruch Pkw gestohlen - PM vom 19.03.2018

Markkleeberg

16.03.2018, 22:00 Uhr bis 17.03.2018, 06:00 Uhr

Auf noch nicht bekannte Art und Weise drangen unbekannte Täter in das Einfamilienhaus ein, während die Familie schlief. Aus dem Flur stahlen sie eine Jacke, eine Geldbörse mit verschiedenen Dokumenten aus einem Rucksack sowie eine Handtasche samt Portmonee mit diversen Papieren sowie einen Autoschlüssel. Der dazu passende Pkw stand vor dem Haus ? ein grauer Peugeot im Wert von ungefähr 15.000 Euro. Mit diesem und dem Fahrzeugschein, der sich im Auto befand, verschwanden die Einbrecher. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Die Geschädigten (w.: 40; m.: 39) riefen die Polizei. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Auto gegen Moped - PM vom 09.03.2018

Markkleeberg, Koburger Straße

08.03.2018, gegen 19:30 Uhr

Der Fahrer (19) eines Peugeot befuhr die Koburger Straße und bog nach links auf die Offenbachstraße ab. Dabei stieß er mit einem Mopedfahrer (17) zusammen. Dieser stürzte, verletzte sich und wurde deshalb in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

- PM vom 06.03.2018

Markkleeberg, Hauptstraße

05.03.2018, 18:15 Uhr ? 20:10 Uhr

Zwei Freizeitsportler (30, 25) trainierten zusammen mit weiteren Mitgliedern das perfekte Volleyballspiel. Dazu zogen sie sich in einer Sporthalle um und ließen ihre Sporttaschen in den unverschlossenen Umkleidekabinen. Das nutzte/nutzten ein oder mehrere unbekannte Täter aus. Sie erbeuteten aus den Taschen die Geldbörsen, EC-Karten, die Personalausweise, Führerscheine, Studentenausweis sowie einen unteren dreistelligen Bargeldbetrag und die Handys der beiden. Die Polizei weist eindringlich noch einmal daraufhin, dass bei Umkleideräumen, die nicht verschlossen werden können, doch bitte in einer Sporttasche alle wichtigen Dokumente und Wertsachen, Handys und Bargeld aufbewahrt werden und diese Tasche im Sichtbereich bei den Sportlern auf der Bank oder am Spielfeldrand stehen sollte. (Vo)

Hochwertige Werkzeuge gestohlen - PM vom 20.02.2018

Markkleeberg; OT Wachau

16.02.2018, 17:00 Uhr - 19.02.2018, 06:30 Uhr

Völlig verwüstet hinterließ ein Langfinger die Räume der Baufirma, die er am Wochenende heimsuchte. Er war durch ein Fenster in die Firmenräume geklettert. Dazu musste er zuvor allerdings einen elektrischen Rollladen hochdrücken. Dann durchsuchte er sämtliches Mobiliar, zerrte dabei kurzerhand auch Schrankinhalte auf den Boden. Schließlich entdeckte er im Büro einen massiven Stahlschrank, den er aufbrach und aus dem er einige Schlüssel mitnahm. Zudem ergriff er noch Werkzeuge renommierter Hersteller, wie

  • drei Kettensägen 35er Schwertlänge (Wert: 2.400)
  • sechs Akkuschrauber mit Koffer (Wert: 1.800 Euro)
  • ein Abbruchhammer mit Koffer (Wert: 1.200 Euro)
  • ein Akkusauger (Wert: 130 Euro),
bevor er aus dem Gebäude verschwand und in unbekannte Richtung floh. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Einbruchsdiebstahl. Der Inhaber (46) hatte diese informiert. Er erzählte auch, dass Langfinger bereits Ende Januar Schrott im Wert von ca. 400 Euro vom Firmengelände gestohlen hatten. Diesen Diebstahl hatte er aber nicht angezeigt. (MB)

Baugeräte und Arbeitsmaschinen gestohlen - PM vom 16.02.2018

Markkleeberg

14.02.2018, 12:30 Uhr

Polizeibeamte durchsuchten am Mittwochmittag einen sichergestellten Firmen-Transporter. Im Laderaum befanden sich mehrere hochwertige Baugeräte und Arbeitsmaschinen. Zwei Maschinenkisten wurden gleich überprüft und konnten Diebstahlshandlungen zugeordnet werden. Dem vorausgegangen war, dass Polizeibeamten am 13.02.2018, gegen 18:00 Uhr, auf der Holsteinstraße in Reudnitz ein weißer VW Transporter T 6 mit Aufschrift entgegenkam, der ihnen aus vorangegangen Maßnahmen bekannt war. Sie entschlossen sich, eine allgemeine Verkehrskontrolle durchzuführen. Sie wendeten und fuhren dem Transporter hinterher. Der Fahrer hatte dies bemerk und wendete. Er ignorierte den Funkstreifenwagen mit Blaulicht, Martinshorn und ?Stopp Polizei?. Anstatt zu halten, gab er noch Gas und fuhr sehr zügig die Lipsiusstraße stadteinwärts. An der Kreuzung Möbiusstraße bog er nach rechts ab und hielt an. Der Fahrer stieg aus und flüchtete. Die Polizisten folgten ihm und konnten ihn bereits nach wenigen Metern stellen und vorläufig festnehmen. Aufgrund einer erkennungsdienstlichen Behandlung konnte er durch die Beamten zweifelsfrei erkannt werden. Bei ihm handelt es sich um einen Leipziger (34). Der Mann zeigte sich während seiner Festnahme sehr aggressiv, schwitzte stark und hatte glasige Augen. Auf Verlangen konnte er keinen gültigen Führerschein vorzeigen. Er gab an, keinen zu besitzen. Ein freiwilliger Drugwipetest reagierte positiv auf Methamphetamine. Aufgrund dessen wurde eine Blutentnahme angeordnet, die später in einem Krankenhaus durchgeführt wurde. Gegen den 34-Jährigen wird strafrechtlich ermittelt. Die Beamten informierten dann den Halter des Firmenfahrzeuges. Dieser (44) erschien am Ereignisort und stimmte, nachdem er Kenntnis vom Sachverhalt erhalten hatte, einer Durchsuchung des Transporters zu, die tags darauf durchgeführt wurde. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und zum Polizeirevier Markkleeberg gebracht. Neben den zwei Maschinenkisten standen noch ein Boschhammer, ein Minischneider und eine Elektrofeile zur Fahndung. Auch hier konnte aufgeklärt werden, aus welchen Diebstahlshandlungen diese stammen. Die Beamten fanden auf dem Beifahrersitz des Transporters noch ein Cliptütchen mit Betäubungsmitteln. Während einer angeordneten Wohnungsdurchsuchung stellten die Beamten weitere Bau- und Handwerksmaschinen, die zur Fahndung aus den Jahren 2016 und 2017 standen, sicher. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Dem Alkohol erlegen im Graben gelandet - PM vom 12.02.2018

Markkleeberg, Rathausstraße/Bahnübergang

11.02.2018, 21:30 Uhr

Mit einer offenen Flasche Bier in der Hand und einer Flasche Wein in der Jackeninnentasche radelte ein 27-Jähriger gestern Abend mitten in eine Baustelle hinein. Dabei war die Baustelle nicht etwa ungesichert oder verwaist, nein ganz im Gegenteil: Zu jenem Zeitpunkt dröhnte der Lärm eines Baggers weithin über die Straße und mehrere Bauarbeiter gingen geschäftig ihren Aufgaben nach. Dennoch wagte der 27-Jährige die Fahrt in die Baustelle und es kam, wie es kommen musste ? Der Radler stürzte und fiel in einen eben erst ausgeschachteten Graben von etwa 1,40 m Tiefe. Schnell eilten die Bauarbeiter herbei, um ihm zu helfen. Sie informierten einen Krankenwagen und die Polizei. Die stellte später einen erheblichen Atemalkoholduft bei dem Manne fest, konnte ihn jedoch keinem Test unterziehen, da er durch die medizinische Behandlung seiner schweren Verletzungen dazu nicht in der Lage war. Überdies zeigte er sich sehr unkooperativ, war kaum ansprechbar, sprach lallend, war desorientiert und versuchte sich immer wieder der Halskrause, die ihm vorsorglich angelegt worden war, zu entledigen. Letztlich gelang es dem Rettungsdienst dennoch, ihn ins Krankenhaus auf die Intensivstation zu bringen. (KG)

Arbeitsunfall in Markkleeberg - PM vom 12.02.2018

Markkleeberg, OT Wachau, Apelsteinallee

10.02.2018, gegen 10:25 Uhr

Samstagvormittag wurde die Polizei über einen Arbeitsunfall in einer Großbäckerei informiert. Dort war ein Mitarbeiter (50) der Haustechnik nach dem Wechsel eines Lüftungsfilters von der Leiter gestürzt und hatte sich schwer verletzt. Wieso genau der 50-Jährige den Halt auf der Leiter verlor, ist bisher noch nicht bekannt. Die Lüftungsanlage hatte sich in etwa vier Metern Höhe befunden. Fest steht, dass der Haustechniker sich bereits beim Abstieg befunden hatte, als er stürzte. Durch einen Krankenwagen wurde der 50-Jährige mit einer Verletzung am Arm stationär ins Krankenhaus gebracht. (KG)

Finderlohn war zu verlockend - PM vom 08.02.2018

Markkleeberg; Koburger Straße, ?ertappt? vor der Gaststätte Forsthaus Raschwitz

07.02.2018, 18:30 Uhr

Ein 46-Jähriger versuchte, sich den Finderlohn zu ergaunern, den eine Frau (22) nach einem Fahrraddiebstahl ausgelobt hatte. Es war das Rad ihres Freundes, welches erst zwei Tage zuvor plötzlich verschwand. Eine Anzeige bei der Polizei war bereits erstattet. Zudem stellte die 22-Jährige Fotos von dem Fahrrad sowie eine Kartenübersicht auf einem Internet-Portal ein. Dem fügte sie einige Fakten zum Tatzeitraum, aber auch die recht lukrative Aussicht auf einen Finderlohn bei. Am Mittwochabend war es dann soweit. Sie bekam eine äußerst vielversprechende Nachricht über eben diese Internetplattform. Zwar fragte der vermeintliche ?Hinweisgeber? als erstes nach der Höhe des Finderlohnes, doch die Aussicht, dass Fahrrad zurückzubekommen, ließ die 22-Jährige darüber hinweg sehen. Gleichwohl war sie verwundert angesichts dieser Manier. Die Unverschämtheit gipfelte schließlich darin, dass der Unbekannte die Qualität seiner Angaben zum Aufbewahrungsort des gestohlenen Fahrrads an der Höhe des Finderlohnes knüpfte. So warf die 22-Jährige, in dem Wunsch das Fahrrad zurückzubekommen, eine niedrige, dreistellige Summe in den Ring, wollte sich dafür aber direkt am Aufbewahrungsort des Fahrrades mit dem ?Hinweisgeber? treffen. Darauf ging dieser aber nicht ein. Vielmehr schrieb er einige Zeit später, dass das Fahrrad in einem Hausflur stünde. An diesem Punkt wurde es der Frau zu bunt, sie informierte die Polizei. Anschließend schlug sie einen Treffpunkt in Markkleeberg vor. Nochmals nach dem Finderlohn gefragt, erklärte sie sinngemäß einen Teil für den Hinweis, den anderen Teil beim Fund zu überreichen. Darauf ging der ?Hinweisgeber? ein, schrieb aber kurz vor dem Treffen gegen 22:30 Uhr, dass der Vater kommen würde, da er selber nicht mehr das Haus verlassen dürfe. Dem fügte er eine Personenbeschreibung hinzu. An dem Treffpunkt sprach der vermeintliche Vater dann aber nicht wie gedacht die 22-Jährige, sondern eine involvierte Polizistin an. Diese fragte nach dem Standort des Fahrrades und bekam einige Adressen genannt. Weitere Prüfungen ergaben, dass der Mann, der sich den Sohn ausgedacht hatte, auch bezüglich der Fundortadressen einige Lügen auftischte. Doch diese entlarvten die Gesetzeshüter allesamt. Letztlich ward das Fahrrad nicht zu finden und der Verdacht, sich einen Finderlohn zu erschwindeln, stand im Raum. Somit laufen nun gegen den 46-Jährigen Ermittlungen wegen versuchtem Betrug. (MB)

Tor und Fenster aufgehebelt - PM vom 07.02.2018

Markkleeberg

06.02.2018, 07:30 Uhr bis 20:50 Uhr

Ein ungebetener Gast hatte sich die Abwesenheit der Eigentümer zu Nutze gemacht. Er hebelte zunächst das Gartentor zum Grundstück auf, bevor er anschließend durch ein gewaltsam geöffnetes Kellerfenster ins Haus eindrang. In allen Zimmern durchsuchte er das Mobiliar. Über ein anderes Fenster flüchtete er dann mit zwei Digitalkameras, zwei Armbanduhren, diversem Schmuck sowie einer Sporttasche. Die 47-jährige Geschädigte rief die Polizei. Die Höhe des Stehlschadens wurde mit einer mittleren vierstelligen Summe angegeben, der Sachschaden ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbrecher in Bäckerei-Filiale - PM vom 07.02.2018

Markkleeberg, Sonnesiedlung

06.02.2018, 18:00 Uhr bis 07.02.2018, 05:05 Uhr

Eine Mitarbeiterin (48) des Geschäfts fand morgens die offenstehenden Türen vor und verständigte sofort die Polizei. Wie erste Ermittlungen ergaben, hatte über Nacht ein Unbekannter die Eingangstür eines Mehrfamilienhauses aufgehebelt, in welchem sich ein Supermarkt, ein Fleischer und ein Bäcker sowie im ersten Obergeschoss eine leerstehende Wohnung und zwei Arztpraxen befinden. Anschließend war sein Ziel die Bäckerei-Filiale. Dorthinein gelangte er durch gewaltsames Öffnen der Zugangstür. Er durchwühlte alles, brach eine Registrierkasse auf, stahl daraus eine zweistellige Summe und warf diese dann auf den Boden. Danach brach er einen an einer Wand angebrachten Tresor heraus und versuchte offenbar sogleich, diesen mit einem Werkzeug zu öffnen. Dies misslang und der Täter ließ den Tresor zurück, der einige Meter vom Gebäude entfernt von Polizeibeamten gefunden und sichergestellt wurde. Aus dem Geschäft fehlen vier Päckchen Kaffee, vier Flaschen Sekt, zehn Flaschen Milch unterschiedlicher Geschmacksrichtungen, acht Tetra-Paks Milch sowie Schlüssel. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Einbruch in eine Firma - PM vom 06.02.2018

Markkleeberg, OT Wachau, Südring

02.02.2018, 15:15 Uhr ? 05.02.2018, 06:30 Uhr

Unbekannte Täter drangen auf das umfriedete Gelände der Firma vor. Anschließend drangen sie gewaltsam in eine Lagerhalle ein und entwendeten aus dieser verschiedene Elektrogeräte, wie ein elektrischen Seilzug, eine Akkubohrmaschine im Koffer, einen Winkelschleifer sowie mehrere Meter Kabel. Der Stehlschaden beläuft sich auf einen hohen vierstelligen Betrag. Der Sachschaden liegt bei ca. 1.000 Euro. (Vo)

Dreister Dieb! - PM vom 30.01.2018

Markkleeberg,August-Bebel-Straße

29.10.2018, 14:50 Uhr ? 15:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise aus dem Gruppenraum einer Kindertagesstätte eine Handtasche und aus einer anderen Handtasche die Geldbörse von zwei Erzieherinnen (36, 24). In der Stoffhandtasche befanden sich persönliche Gegenstände, Führerschein, Krankenkassenkarte der AOK, ein Handy, Schlüssel und die Geldbörse mit einem niedrigen zweistelligen Bargeldbetrag. In der Geldbörse, die aus einer zweiten Handtasche entwendet wurde, befanden sich ebenfalls persönliche Gegenstände, Führerschein, Personalausweis sowie EC-Karten und ein zweistelliger Bargeldbetrag. (Vo)

Fall 1 - PM vom 29.01.2018

Markkleeberg

27.01.2018, 17:00 Uhr bis 28.01.2018, 11:15 Uhr

Ein Unbekannter hatte sich ein Fenster des Einfamilienhauses zum Einsteigen ?ausgesucht?. Drinnen durchwühlte er ? vom Dachgeschoss bis zum Keller ? in allen Zimmern das Mobiliar. Eine Geldkassette mit Bargeld, diversen Dokumenten und Schmuck wechselte den Besitzer. Der Stehlschaden wurde mit einer vierstelligen Summe im unteren Bereich angegeben, der Sachschaden ist noch unklar. Der Geschädigte (63) hatte die Polizei gerufen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

Straßenlaterne stand im Wege - PM vom 26.01.2018

Markkleeberg, Rosa-Luxemburg-Straße

26.01.2018, gegen 03:00 Uhr

Anwohner weckte heute Nacht ein lauter Knall. Ein junger Mann (18) schaute aus dem Fenster und sah einen Pkw an einer Laterne stehen. Der Fahrer, bekleidet mit einer schwarzen Lederjacke, weißem T-Shirt und Turnschuhen, stieg aus und verschwand. Der Zeuge teilte dies wenig später den Polizeibeamten mit. Sie stellten den möglichen Verursacher aufgrund der Personenbeschreibung auf der Rathausstraße fest und sprachen ihn zum Unfall an. Dabei nahmen die Polizisten bereits Alkoholgeruch wahr. Um nicht umzufallen, lehnte er sich an die Hauswand und teilte den Beamten lallend seinen Namen mit. Dazu übergab er seinen Personalausweis. Weitere Dokumente hatte er nicht bei sich. Einem freiwilligen Atemalkoholtest stimmte der 24-Jährige zu. Der Vortest ergab einen Wert von 1,98 Promille. Eine Blutentnahme wurde somit angeordnet und dann auf dem Polizeirevier durchgeführt. Seinen Führerschein (den er nicht bei sich hatte) ist er vorerst los. Der Unfallverursacher gab dann an, mit seinem Mazda gegen einen Lichtmast und ein parkendes Auto (Kia) gefahren zu sein, nachdem er in einer Linkskurve nach rechts von der Straße abgekommen war. Sein Auto war nicht mehr fahrbereit. An beiden Pkw und der Laterne entstand ein Schaden von ca. 10.000 Euro. Der 24-Jährige hat sich jetzt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort zu verantworten. (Hö)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 25.01.2018

Markkleeberg, Coburger Straße

23.01.2018, 16:05 Uhr ? 24.01.2018, 05:35 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Mercedes Sprinter. Die Höhe des entstandenen Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

Einbrecher nahm Bares mit - PM vom 22.01.2018

Markkleeberg, Ring

19.01.2018, 12:00 Uhr bis 21.01.2018, 11:00 Uhr

Am Sonntagvormittag zeigte die Inhaberin (51) den Einbruch in ihre Physiotherapie an. Polizeibeamte stellten dann fest, dass der Täter nach Ziehen der Kantenriegel eingedrungen war und anschließend in allen Räumlichkeiten das Mobiliar durchsucht hatte. Aus einer Kasse stahl er schließlich eine zweistellige Summe und nahm noch einen Drucker und einen Computer mit. Der Diebstahlschaden wurde mit einer dreistelligen Summe und der Sachschaden mit etwa 50 Euro angegeben. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Kind verletzt - PM vom 17.01.2018

Markkleeberg, Alte Straße

16.01.2018, gegen 08:00 Uhr

Gestern Morgen brachte ein naher Verwandter einen Achtjährigen mit dem Auto zur Schule. Er parkte ca. 50 m vor dem Schulgebäude, der Junge stieg aus, lief noch einige Meter weiter auf dem Fußweg, bevor er hinter einem am Straßenrand parkenden Fahrzeug die Straße überquerte. Dabei lief das Kind gegen einen gerade vorbeifahrenden Pkw und stürzte. Es verletzte sich an einem Bein und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Fahrerin (39) eines Fiat hatte keine Chance, den Zusammenprall zu verhindern. Am Fahrzeug entstand kein Schaden. (Hö)

Unaufmerksam beim Abbiegen - PM vom 15.01.2018

Markkleeberg, Hauptstraße

14.01.2018, 10:45 Uhr

Eine 83-jährige Fahrerin eines VW Polo fuhr mit dem Fahrzeug auf der Hauptstraße in Richtung Böhlen. Sie hatte die Absicht, nach links in die Straße ?Kleine Aue? abzubiegen. Beim Abbiegen beachtete sie nicht den 67-jährigen Radfahrer, welcher sich im Gegenverkehr befand Der Radfahrer stürzte und musste mit schweren Verletzungen stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. (Vo)

Überraschungsbesuch abscheulicher Art - PM vom 12.01.2018

Markkleeberg, Auenplatz

10.01.2018, 10:30 Uhr - 18:00 Uhr

Während ein Markkleeberger Ehepaar (m/w 73) zum Kurzurlaub im Thüringischen weilte, erhielten sie derweil in ihrer Heimatvilla unliebsamen Besuch. Somit erwartete die beiden bei ihrer Rückkehr eine bittere Überraschung, denn schon beim Betreten des Hauses erblickten sie die aufgezogenen Schübe des Mobiliars im Erdgeschoss. Was sich dann offenbarte, verschlug ihnen den Atem. Die Diebe hatten eine Vielzahl der Räume durchwühlt, Silberbesteck und hochwertigen Schmuck, darunter Gold- und Perlenketten, Perlenarmband, etliche Ringe sowie Diamantschmuck gestohlen. Ein Teil des Schmuckes waren Erbstücke, die sich schon seit Generationen im Besitz der Familie befanden. Später zeigte sich auch, wie die Langfinger ins Haus gelangt waren. Sie hatten die Scheibe der Terrassentür eingeschlagen und sich so Zutritt verschafft. Weiterhin waren zwei Türen aufgebrochen, die die Besitzer verschlossen hatten. Der Hauseigentümer informierte die Polizei, so dass nun die Kripo die Ermittlungen wegen Wohnungseinbruchsdiebstahl führt. Die Höhe des Sachschadens konnte der 73-Jährige noch nicht beziffern. Sicher ist er sich allerdings, dass dieser weit über 25.000 Euro liegt.

Einbruch in einen Gebäudekomplex - PM vom 09.01.2018

Markkleeberg, Hauptstraße

05.01.2018, 15:00 Uhr ? 08.01.2018, 06:20 Uhr

Unbekannter Täter drang auf bisher unbekannte Art und Weise in den Gebäudekomplex ein und öffnete anschließend gewaltsam einen Kaffeeautomaten. Daraus wurde das Münzgeld in einer noch zu bestimmenden unbekannten Höhe entwendet. Die Höhe des Sachschadens steht ebenfalls noch aus. (Vo)

Fall - PM vom 08.01.2018

Markkleeberg, Seenallee

07.01.2018, 17:52 Uhr

Geradezu rauschte ein 59-Jähriger mit seinem Hyundai auf die Mittelinsel in der Seenallee, die Höhe Auenplatz/Kirchstraße fester Bestandteil der Straßenbebauung ist. Er hatte sein Radio eingestellt und dabei das Hindernis nicht kommen sehen. Der Fahrer erfasste frontal zwei auf der Mittelinsel aufgebaute Verkehrszeichen und knickte diese weg. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 3.000 Euro. (MB)

Fall - PM vom 08.01.2018

Markkleeberg, Seenallee

07.01.2018, 21:32 Uhr

Schon wenige Stunden später passierte ein ähnlicher Unfall. Eine 29-Jährige fuhr ebenso auf der Seenallee in Richtung der B 2. Auf Höhe der Kreuzung Seenallee/Fischereiweg übersah sie die Mittelinsel und rauschte mit ihrem Skoda Oktavia über diese hinweg. Dabei beschädigte sie diese. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Schaden auf ca. 1.000 Euro. (MB)

Geldkassette und ?Mäuse? verschwunden - PM vom 05.01.2018

Markkleeberg

03.01.2018, 23:15 Uhr - 04.01.2018, 07:30 Uhr

Mit einem Bepflanzungsstein zerschlug ein Dieb die Scheibe eines Markkleeberger Tanzstudios, um anschließend das Fenster zu entriegeln und die Räume in beutegieriger Absicht betreten zu können. Schließlich durchsuchte der Langfinger den Tresen, öffnete dabei Schränke und Schübe bis er fündig wurde. Eine Geldkassette mit einem mittleren zweistelligen Geldbetrag und eine Flasche Wasser zählten zu seiner Beute, mit der er in unbekannter Richtung verschwand. (MB)

Fenstergitter hindert Einbrecher nicht? - PM vom 15.12.2017

Markkleeberg, Hauptstraße

13.12.2017, 18:15 Uhr ? 14.12.2017, 06:10 Uhr

Rabiat gingen Täter in der Mittwochnacht vor, als sie sich unberechtigt Zutritt zu einem Markleeberger Spezialgeschäft verschafften. Dabei rissen die Eindringlinge ein Fenstergitter heraus und hebelten danach das Toilettenfenster am hinteren Teil des Gebäudes auf. Auch in der Firma wurde ohne Rücksicht jedes einzeln verschlossene Zimmer geöffnet und nach Wertgegenständen durchstöbert. Schließlich wurden die Einbrecher bei ihrer Suche fündig: Bargeld in einer zweistelligen Summe war es schließlich, was sich die Täter aneignen konnten. Unerkannt konnten die Täter fliehen. Der durch sie entstandene Sachschaden im Objekt kann bislang noch nicht beziffert werden. (St)

Wie ein ?Sechser? im Lotto - PM vom 13.12.2017

Markkleeberg

12.12.2017, 11:00 Uhr

Mit der Feststellung, dass sie ja schon seit dem Sommer an einer Tippgemeinschaft teilnehmen würde, meldete sich gestern Vormittag eine Anruferin bei einer 76-Jährigen und teilt ihr mit, dass sie mehr als 25.000 Euro gewonnen habe. Da der Fakt, dass die Dame tatsächlich Tippgewinnspiele praktizierte, nicht von der Hand zu weisen war, schien der 76-Jährigen der Anruf nicht ungewöhnlich. Auch als die Anruferin erklärte, dass das Geld am kommenden Vormittag übergeben werden würde und als einziger Wermutstropfen eine Überbringungsgebühr in vierstelliger Höhe zahlen müsse, schwand die Freude noch nicht. Auch nicht, als der Vorschlag der 76-Jährigen, diese Gebühr gleich vom Gewinn abzuziehen, abgelehnt wurde. So vereinbarten die Frauen ein Treffen am nächsten Tag. Nun erzählte die 76-Jährige ihrem Mann von dem großen Geldsegen, der als bald ins Haus stünde. Doch dieser dämpfte ihre Freude und meinte, doch lieber die Polizei rufen zu wollen, da das äußerst verdächtig klänge. So wandte sich das Pärchen an die Gesetzeshüter, die angesichts der Wachsamkeit beider erleichtert waren. Erstaunlich ist, dass die 76-Jährige bereits vor kurzem wegen eines vermeintlichen Gewinns aus der Türkei angerufen worden war. Schon damals kam das den Ehepärchen verdächtig vor, woraufhin dieses Anzeige erstattet hatte. Zwei der Firmen, bei denen das Pärchen ein Gewinntippspiel betreibt, haben ihren Firmensitz in der Türkei.

Zeugen gesucht! - PM vom 11.12.2017

Markkleeberg, A 38 in Richtung Göttingen

07.12.2017, 07:45 Uhr

Zwischen den Anschlussstellen Leipzig-Südost und Leipzig-Süd auf der Autobahn A 38 in Richtung Göttingen ereignete sich ein Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Kleintransporters Peugeot und einem Pkw Mercedes. Der 45-jährige Fahrer des Kleintransporters fuhr dabei im linken Fahrstreifen und wurde vom nachfolgenden Pkw Mercedes des derzeit unbekannten Fahrers verkehrswidrig rechts überholt. Der Fahrer des Mercedes scherte anschließend vor dem Kleintransporter wieder ein und bremste ohne zwingenden Grund vor diesem stark ab. Um einen Zusammenstoß mit dem Pkw Mercedes zu verhindern, bremste der Fahrer des Kleintransporters ebenfalls ab und kam dabei mit seinem Fahrzeug ins Schleudern, wobei sich die beiden Fahrzeuge berührten und der Kleintransporter in der Folge gegen die Mittelleitplanke stieß. Der Fahrer des Pkw Mercedes setzte seine Fahrt auf der Autobahn 38 in Richtung Göttingen fort. An den beteiligten Fahrzeugen sowie der Schutzplanke entstand Schaden, der Kleintransporter war unfallbedingt nicht mehr fahrbereit und wurde durch einen Bergungsdienst abgeschleppt. Gegen den Fahrer des Pkw Mercedes wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs, der Nötigung im Straßenverkehr sowie des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Der Fahrer des Kleintransporters konnte den unfallbeteiligten Pkw wie folgt beschreiben: - Pkw der Marke Mercedes Benz - Typ Geländewagen, neueres Modell - Xenonscheinwerfer o.ä. helles Licht, wie LED - Farbe weiß, hell - Scheiben verdunkelt - zum Kennzeichen und zum Fahrer konnten keine Angaben gemacht werden Der Pkw Mercedes müsste Unfallschäden im Frontbereich (hauptsächlich rechts/Mitte) durch die Berührung mit dem Kleintransporter haben.

Einbruch in ein Einkaufsmarkt - PM vom 05.12.2017

Markkleeberg, OT Wachau, Bornaer Chaussee

05.12.2017, 01:00 Uhr

In einem Sicherheitsunternehmen lief ein Einbruchsmeldealarm eines Einkaufsmarktes ein. Ein Mitarbeiter war nach wenigen Minuten vor Ort. Hier stellte er fest, dass unbekannte Täter gewaltsam die Eingangstür aufgebrochen hatten und diese im Eingang lag. Die Beamten trafen ebenfalls ein, dazu der zuständige Filialleiter. Die oder der unbekannte Täter öffneten anschließend gewaltsam zwei weitere Zugangstüren zu den Büroräumen. In einem dieser Räume wurde ein Tresor gewaltsam geöffnet und daraus ein bisher unbekannter Bargeldbetrag entwendet. Teilweise wurden bei der Flucht noch Geldscheine verloren, die auf dem Weg zum Büro nach draußen auf dem Boden lagen. Ein Einsatz eines Fährtenhundes wurde veranlasst. Dieser lief wenige Meter bis zum Parkplatz und setzte sich dann vor eine ?Parktasche?, so dass davon ausgegangen werden kann, dass die oder der Täter mit einem Fahrzeug unterwegs waren. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Verfolgungsfahrt konsequent beendet ? 46-Jähriger in Haft! - PM vom 01.12.2017

Markkleeberg; OT Wachau, Magdeborner Straße

30.11.2017, 09:20 Uhr - 09:35 Uhr

Gleich morgens, gegen 06:45 Uhr, holte der Mitarbeiter (40) einer Autowerkstatt einen Opel Mokka zur Fahrzeugaufbereitung in die dafür vorgesehene Werkhalle. Der 40-Jährige ahnte zu der Zeit noch nicht, dass schon bald ein Langfinger seinen begehrlichen Blick auf den Opel werfen und mit diesem durch die Stadt von Leipzig vor der Polizei flüchten würde. Doch vorerst zu den Anfängen: Als der Opel von dem Mitarbeiter in die Werkhalle geholt worden war, machte er sich auch gleich an die Arbeit und nahm ersten Reparatur- und Verbesserungsarbeiten in Angriff. Schließlich ging der 40-Jährige für ein Viertelstündchen zur Frühstückspause und ließ den Opel in der Aufbereitungshalle zurück. Danach helle Aufregung! Der Opel war auf sonderbare Weise verschwunden und der Werkstattmitarbeiter fragte seine Kollegen, wo er geblieben sei. Ein 61-Jähriger äußerte schließlich seine Ahnung. Er hatte einen Mann vor und in der Halle herumschleichen sehen. Dieser war mit einem Fahrrad angeradelt gekommen und hatte dieses an der Halle abgestellt. Dann fuhr er mit dem Opel davon. Sofort informierten die Mitarbeiter der Autowerkstatt die Polizei. Diese stellte kurzerhand das Fahrrad, es war übrigens genauso gestohlen, sicher und fahndete nach dem noch nicht zugelassenen Auto und dessen unbekannten Fahrer. Auf ihn passte folgende Beschreibung: - 1,80 groß - osteuropäischer Typ - ungepflegtes Äußeres - hagere Gestalt - graue Bekleidung - komische Mütze Wenige Stunden später, so gegen 15:35 Uhr, entdeckte eine Polizeistreife den schwarzen Opel Mokka. Anhand einer Fahrzeugortung hatten die Gesetzeshüter darauf Hinweise erhalten, dass sich das gestohlene Auto im Bereich der Georg-Schumann-Straße bewegte. Als der Fahrer des Opels die Polizisten bemerkte, versuchte er zu flüchten. Rücksichtslos raste er durch die Straßen von Leipzig und kollidierte dabei sogar mit zwei geparkten Autos, einem in der Sassstraße und einem anderen in der Natoneckstraße. Doch ungeachtet dessen setzte der Flüchtende seine Fahrt bis in die Georg-Schumann-Straße fort, wo auf Höhe des Hauses 177 seine Fahrt auf einem Gehweg plötzlich gestoppt wurde. Der Flüchtende war über den Fußweg gerauscht, um so endgültig entkommen zu können. Doch angesichts dieser erheblichen Gefahrensituation griff eine Polizeistreife konsequent ein und stellte ihren Transporter auf dem Gehweg quer. Damit wurde der Opel Mokka gestoppt und der Fahrer, der vor Fahrtantritt Rauschmittel konsumiert hatte, als 46-Jähriger bekannt gemacht und vorläufig festgenommen. Sogleich erklärte der 46-Jährige, dass er das Auto gestohlen habe und kurz danach sogar noch die amtlichen Kennzeichen von einem Skoda Oktavia abschraubte, der ganz in der Nähe der Autowerkstatt stand, um diese schließlich an dem Opel zu befestigen. Wie sich schnell herausstellte, war der 46-Jährige kein unbeschriebenes Blatt. Wegen eines ähnlichen Geschehens war er bereits am 14. November dieses Jahres der Polizei in die Fänge geraten. Somit wurde der 46-Jährige heute Mittag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und setzte ihn auch in Vollzug. Die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr, Auto- und Kennzeichendiebstahl, Urkundenfälschung, unerlaubten Entfernens vom Unfallort dauern an. Dennoch werden dringend Zeugen der Verfolgungsfahrt und zu den Diebstahlshandlungen gesucht!

Täter hatte E-Bike entwendet - PM vom 24.11.2017

Markkleeberg, Städtelner Straße

23.11.2017, 18:15 Uhr

Drei männliche Personen bewegten sich rund um ein Radgeschäft. Plötzlich sprang einer der drei auf ein vor dem Radgeschäft abgestelltes E-Bike und fuhr damit davon. Zwei Mitarbeiter einer neben dem Radgeschäft befindlichen Autowerkstatt hatten dies beobachtet und den 56-jährigen Ladeninhaber informiert. Einer der Tatbeteiligten lief in Richtung eines Einkaufsmarktes. Der 56-Jährige konnte den jungen Mann einholen und zur Rede stellen. Das gefiel diesem gar nicht und er versetzte dem 56-Jährigen einen Schlag mit der Faust in das Gesicht. Dann beruhigte sich die Situation wieder und der 28-Jährige rief über Handy seinen Kumpel an, dass er ?kein Scheiß? machen sollte. Er forderte ihn auf, das Rad zurückzubringen. Der 28-Jährige lief mit ihm zurück zum Radgeschäft. Hier wurde die Polizei informiert, die dann die weiteren Ermittlungen übernahmen. Der 56-Jährige wurde leicht verletzt und benötigte keinen Arzt. (Vo)

Zeugenaufruf - PM vom 24.11.2017

Markkleeberg, Rathausstraße

17.11.2017, 11:00 Uhr

Durch einen Polizeibeamten in Zivil wurde ein Unfall auf einer Parkfläche vor der Rathausgalerie beobachtet. Eine 80-jährige Fahrerin eines Skoda Fabia parkte rückwärts aus einer Parklücke aus und beschädigte dabei einen links daneben stehenden Pkw. Anschließend fuhr die 80-Jährige vom Unfallort davon. Der Polizeibeamte fuhr der Frau hinterher und konnte diese wenig später zum Anhalten bewegen. Umgehend erfolgte die Spurensicherung durch den Beamten an diesem Fahrzeug. Anschließend fuhr der Beamte zurück und musste allerdings feststellen, dass das beschädigte Fahrzeug bereits weggefahren war. Das beschädigte Fahrzeug (helle Stufenhecklimousine) muss am hinteren rechten Stoßfänger nicht unerhebliche Schäden aufweisen. Dieses Fahrzeug muss Anhaftungen von grünem Fremdlack und eventuell auch Beschädigungen in Form von Kratzern und Eindellung am Stoßfänger haben. Weiteres ist derzeitig zu diesem Fahrzeug nicht bekannt. Nunmehr sucht nun die Polizei das unfallgeschädigte Fahrzeug. Welcher Fahrzeugführer hat an seinem Fahrzeug einen neuen Schaden an seinem hinterem rechten Stoßfänger/ Kotflügel?

Unaufmerksam! - PM vom 16.11.2017

Markkleeberg, OT Auenhain, Bornaer Chaussee

15.11.2017, 17:30 Uhr

Ein 69-jähriger Fahrer eines Hyundai fuhr auf der Bornaer Chaussee aus bisher unbekannter Ursache auf den vor ihm verkehrsbedingt haltenden Golf eines 18-jährigen Fahrers auf. Der 69-Jährige wurde dabei schwer verletzt und durch die Rettungskräfte umgehend in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Der 18-Jährige erlitt keine gravierenden Verletzungen. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 7.000 Euro. (Vo)

Verkehrsunfall ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 30.10.2017

Markkleeberg, Seenallee/Pleißebrücke

18.09.2017, gegen 15:00 Uhr

Ein Fahrradfahrer (78) war mit seinem Rennrad auf dem Radweg Seenallee unterwegs. Der Mann befand sich, aus Richtung Markkleeberg-Ost kommend, auf dem Nachhauseweg. Er fuhr gerade auf der Pleißebrücke, die für Fußgänger und Radfahrer freigegeben ist. Etwa 15 m vor dem Ende der Brücke kam ihm eine Radfahrerin entgegen. Der 78-Jährige fuhr weit rechts, als ihm plötzlich die Fahrradfahrerin ins Rad fuhr. Aufgrund des Aufpralls streifte der Mann das Geländer und stürzte. Mit großen Schmerzen stand er wieder auf. Die Radfahrerin (15) kümmerte sich um den Verletzten und entschuldigte sich bei ihm. Plötzlich stand eine ältere Frau in seiner Nähe, die zur Jugendlichen äußerte: ?Sie waren aber dran schuld.? Danach gab ihm die 15-Jährige ihre Personalien. Sie fuhr weiter und auch die ältere Dame ging weiter. Der 78-Jährige hatte versäumt, auch ihre Personalien einzuholen. Der Verletzte begab sich dann zum Arzt und erstattete später Anzeige.

Fahrräder und Laptop aus Tiefgarage entwendet - PM vom 24.10.2017

Markkleeberg; OT Markkleeberg, Lauersche Straße

23.10.2017, 21:45 Uhr - 24.10.2017, 08:45 Uhr

In der Nacht zum Dienstag öffneten Unbekannte gewaltsam die Tür eines Mehrfamilienhauses in der Lauerschen Straße in Markkleeberg. Sie drangen in das Gebäude ein und gelangten über das Treppenhaus in die Tiefgarage. Dort schlugen sie das Fenster der Fahrertür eines Audi A 3 ein und entwendeten aus dem Fahrzeug einen Laptop. Außerdem entwendeten sie zwei Fahrräder, die in der Tiefgarage abgestellt waren. (Ber)

Falsche Polizisten am Telefon - PM vom 20.10.2017

Markkleeberg, Robert-Blum-Straße

19.10.2017, 15:30 Uhr

In Markkleeberg erhielt eine 65?Jährige einen Anruf von einem vermeintlichen Polizisten. Dieser hätte bei Dieben ihre Adresse gefunden. Dann fragte er sie, ob sie Bargeld und Wertgegenstände in Haus hätte. Er würde dann gleich persönlich vorbei kommen. Nach Beendigung des Gesprächs hatte die Dame jedoch Zweifel an der Aufrichtigkeit des Anrufers und fragte bei der Polizei Markkleeberg nach. Dazu wählte sie richtigerweise die öffentliche Einwahl des Polizeireviers und nutzte nicht die Rückruffunktion, die eine ähnliche Nummer zeigte, aber mit Sicherheit nicht stimmte. Tatsächlich lassen sich die angezeigten Nummern leicht manipulieren. Die Polizei klärte sie auf, dass es sich hierbei um einen Betrugsversuch handeln würde. Gefährlich wäre es, wenn sie den Unbekannten in die Wohnung gelassen hätte. Unter verschiedenen Vorwänden beschäftigen die falschen Polizisten die Wohnungsinhaber, um sich dann unbemerkt Wertgegenstände oder Bargeld einzustecken. In Markkleeberg meldeten sich noch weitere Personen bei der Polizei. Sie berichteten alle über gleichlautende Anrufe. Alle waren jedoch stutzig geworden und ließen niemanden in die Wohnung. Bei einem 75-Jährigen, der in der Krähenfeld-Siedlung wohnt, legten die Anrufer auf, als er sagte, dass er nichts vermissen würde und gezielt nachfragte. Auch die anderen Angerufenen ließen sich nicht auf die Anrufer ein, sondern informierten die Polizei. (Ber)

Konflikt im Straßenverkehr - PM vom 20.10.2017

Markkleeberg; OT Markkleeberg, Koburger Straße/Ringstraße

19.10.2017, 17:50 Uhr

Am Donnerstagabend fuhren ein Radfahrer und die Fahrerin eines BMW auf der Koburger Straße in Richtung Leipzig. Aus völlig gegensätzlichen Positionen kam es zwischen beiden zum Missverständnis und Konflikt. Der Radler fühlte sich durch die hinter ihm fahrende Fahrzeugfahrerin bedrängt, die ihn obendrein noch angehupt hätte. Er wähnte die Ursache darin, dass er den Radweg nicht benutzte. Die Pkw-Fahrerin hatte den Radler angehupt, weil der sie zu einer Gefahrenbremsung gezwungen hätte. Sonst hätte sie ihn nicht bedrängt. Als er sie dann zur Rede stellen wollte, hatte sie das Fahrzeug von innen verriegelt. Der Radler legte sein Fahrrad vor dem Auto ab, um sie am Weiterfahren zu hindern, da er dachte, sie wollte wegfahren. Sie ihrerseits bekam es mit der Angst zu tun und fuhr los. Dabei überfuhr sie das Fahrrad. Am Rad und am Auto entstand Sachschaden. (Ber)

Fahrzeug entwendet - PM vom 17.10.2017

Markkleeberg, Mönchereistraße

14.10.2017, 22:00 Uhr ? 16.10.2017, 19:25 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Land Rover, Range Rover Sport des 43-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 17.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Fall 1 - PM vom 16.10.2017

Markkleeberg

12.10.2017, 14:00 Uhr bis 15.10.2017, 15:00 Uhr

Nachdem ein Unbekannter ein Fenster vom Eigenheim aufgehebelt hatte, stieg er ein und durchsuchte alle Zimmer und das Mobiliar. Er verschwand mit einer vierstelligen Summe Bargeld im unteren Bereich, diversem Schmuck in Höhe einer fünfstelligen Summe, einer Kamera, einer Sonnenbrille, hochwertiger Kosmetika sowie verschiedenen Gutscheinen. Die Geschädigten (w.: 52, m.: 54) erstatteten Anzeige. Seite 7 von 9

Fall 2 - PM vom 16.10.2017

Markkleeberg

15.10.2017, zwischen 05:00 Uhr und 13:00 Uhr

Ein naher Verwandter der Hausbesitzerin stellte am Sonntag fest, dass Einbrecher im Haus waren und die Polizei informiert. Überall fanden sich Spuren des Durchsuchens von Mobiliar und Behältnissen. Ins Einfamilienhaus eingedrungen war der unbekannte Täter über die Terrassentür, die er aufgehebelt hatte. Was alles fehlt, konnte noch nicht angegeben werden.

Fall 3 - PM vom 16.10.2017

Markkleeberg

14.10.2017, 10:00 Uhr bis 15.10.2017, 18:30 Uhr

Mittels Aufhebeln der Terrassentür drang der Täter ins Haus ein und durchsuchte alles. Ein Nachbar hatte den Einbruch festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Ob und was gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen ebenfalls noch keine Angaben vor.

Fall 4 - PM vom 16.10.2017

Markkleeberg

14.10.2017, zwischen 14:30 Uhr und 22:00 Uhr

Unerkannt konnten die Einbrecher, die in ein Einfamilienhaus eingebrochen waren und alles durchwühlt hatten, mit diversem Schmuck in Höhe einer dreistelligen Summe flüchten. Sie hatten zuvor die Terrassentür aufgehebelt und waren sowohl im Erd- als auch im Obergeschoss. Das Ehepaar (w.: 55, m.: 56) stellte beim Nachhausekommen die offen stehende Tür fest und bemerkte das Durchwühlen der Zimmer. Die Frau rief die Polizei. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. In allen Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Beim Linksabbiegen nicht aufgepasst ? - PM vom 16.10.2017

Markkleeberg, Rathenaustraße

15.10.2017, gegen 16:30 Uhr

? hatte der Fahrer (79) eines Volvo. Er war auf der Bornaischen Straße unterwegs und bog nach links auf die Rathenaustraße ab. Dabei beachtete er ein entgegenkommendes Krad (Fahrer: 36) nicht und stieß mit diesem zusammen. Der Motorradfahrer stürzte und verletzte sich schwer. Er wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Der Autofahrer blieb unverletzt. Während der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 36-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und vermutlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. An Auto und Krad entstand ein Schaden von etwa 10.000 Euro. Der Volvo-Fahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Beifahrerscheibe eingeschlagen - PM vom 13.10.2017

Markkleeberg; OT Markkleeberg, Hauptstraße

12.10.2017, 10:45 Uhr - 12:40 Uhr

Am Donnerstagvormittag hatte ein Rentnerehepaar seinen VW Touran auf dem Parkplatz vom Friedhof in der Hauptstraße in Markkleeberg abgestellt. Als sie nach knapp zwei Stunden zum Fahrzeug zurückkehrten, mussten sie feststellen, dass die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen war. Aus dem Fußraum fehlte die Handtasche mit Geldkarten, Dokumenten, einem hohen zweistelligen Bargeldbetrag und dem Smartphone. (Ber)

Fensterscheiben zerstört - PM vom 09.10.2017

Markkleeberg, Koburger Straße

08.10.2017, 03:10 Uhr bis 03:25 Uhr

Eine Anwohnerin (30) hörte um 03:10 Uhr zunächst laute Geräusche von der Straße her und wenige Minuten später Glas klirren. Zudem bemerkte sie noch eine dunkel gekleidete Person. Daraufhin rief die Frau die Polizei. Die Beamten stellten dann fest, dass zwei Fensterscheiben eingeschlagen worden waren ? eine zu einer Erdgeschosswohnung, die andere zu einem Geschäft. Sowohl in der Wohnung des Mieters, der nicht zu Hause weilte, als auch in die Räumlichkeiten des Geschäftes war der Täter eingedrungen und hatte Mobiliar durchsucht. Offenbar hatte er wohl weder im Mietbereich noch in den Geschäftsräumen das gefunden, wonach er gesucht hatte und war schnell wieder verschwunden. Die Wohnung wurde notverschlossen. Außerdem informierten die Polizisten die Inhaber des Geschäftes. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Ungebetenen Besuch ? - PM vom 06.10.2017

Markkleeberg

06.10.2017, 03:26 Uhr

? im Haus hatten nachts die Eigentümer. Nachdem unbekannte Einbrecher die Terrassentür aufgehebelt hatten, durchsuchten sie in den Zimmern das Mobiliar. Nach erstem Überblick fehlt diverser Schmuck im Wert einer vierstelligen Summe. Dies stellte der Bewohner fest, als er offenbar durch Geräusche geweckt worden war und im Wohnzimmer offen stehende Schränke vorfand. Das ältere Ehepaar setzte die Polizei über den Einbruch in Kenntnis. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Einbruch in ein Fahrzeug - PM vom 06.10.2017

Markkleeberg, Abendsonne

04.10.2017, 21:45 Uhr- 05.10.2017, 08:55 Uhr

Unbekannter Täter schlug die hintere Scheibe an dem abgestellten Mercedes S 350 ein. Anschließend gelangte er in den Fahrzeuginnenraum und entwendete das komplette Lenkrad mit dem Airbag des 49-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 2.500 Euro. (Vo)

Ein sich wiederholendes Schauspiel - wenn`s nur nicht so bitter wäre! - PM vom 02.10.2017

Markkleeberg; Städtelner Straße

29.09.2017, 20:00 Uhr - 30.09.2017, 07:15 Uhr

Der Langfinger betrat das Friseurgeschäft, nachdem er sich in unerlaubter Weise Zutritt verschafft hatte. Dann ging er zielstrebig zu den Mitarbeiterspinden und öffnet diese auf eben solche Weise. Er schaut kurz hinein und entnahm aus einem dieser eine Geldkassette mit den Tageseinnahmen von mehreren einhundert Euro. Dann verschwand der Langfinger, ohne noch viel Zeit zu verlieren. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall und sucht Zeugen. Diese wenden sich bitte an die Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1 oder melden sich unter der Telefonnummer: (0341) 966 4 6666. (MB)

Abgesehen aufs Edelmetall - PM vom 25.09.2017

Markkleeberg; Birkenweg

23.09.2017, 20:30 Uhr - 24.09.2017, 08:00 Uhr

Vier Meter Kupferrohr fehlen! Mit dieser Nachricht informierte eine Hauseigentümerin (80) Sonntagmorgen die Polizei. Sie hatte den Diebstahl entdeckt, als sie zur Haustür hinaus trat. Eigentlich sollte das Kupferfallrohr, welches linksseitig der Tür installiert gewesen war, dass Regenwasser aus der Regenrinne geradewegs in die Drainage leiten. Doch dieses war spurlos verschwunden. Unbekannte hatten es aus den Wandschellen geschraubt und anschließend aus der Verankerung gezogen. Auch hinterm Haus hatten die Langfinger zugeschlagen, so die 80-Jährige. Da hatten die Diebe ein Meterstück auf dieselbe Art und Weise abmontiert und mitgenommen. Den Wert der Diebesbeute bezifferte die 80-Jährige auf ca. 200 Euro. Die Tatzeit konnte sie auf die Nacht eingrenzen, denn am Abend gegen 20:30 Uhr war alles noch in bester Ordnung. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Warum nicht eine Waschmaschine? - PM vom 15.09.2017

Markkleeberg; OT Markkleeberg, Städtelner Straße

14.09.2017, 09:45 - 12:30 Uhr

Warum immer dasselbe klauen? Das müssen sich wohl Diebe in der Städtelner Straße in Markkleeberg gefragt haben. Warum nicht eine Waschmaschine? Die Gelegenheit bot sich am Donnerstagvormittag, als der Eigentümer diese auf der Straße abgestellt hatte. Das Gerät sollte später abgeholt werden. Abgeholt wurde es auch, aber nicht von denen, die dazu beauftragt waren. Die Maschine war weg. Ob die Diebe viel Freude daran haben, bleibt fraglich ? sie war defekt und wusch keine Wäsche mehr. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl. (Ber)

Fahrradfahrer stürzte und verstarb - PM vom 13.09.2017

Markkleeberg, Auenhainer Straße

12.09.2017, 18:50 Uhr

Ein 74-jähriger Fahrradfahrer war auf dem Rad-Fußweg entlang des Auenhainer Sees in Richtung Wachau unterwegs. Nach der Wohnsiedlung Seeblick kam er offenbar aufgrund gesundheitlicher Probleme zu Fall. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Leiche wurde in die Rechtsmedizin überstellt. (Hö)

Fall 6 (Landkreis Leipzig) - PM vom 12.09.2017

Markkleeberg, Städtelner Straße

11.09.2017, zwischen 09:30 Uhr und 09:45 Uhr

Ein blauer Audi im Wert von ca. 8.000 Euro wurde am Montagvormittag vom Parkplatz eines Einkaufsmarktes gestohlen. Der Eigentümer (74) rief die Polizei. In allen Fällen ermittelt die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes. (Hö)

Fahrradunfall am Markkleeberger See ? Polizei sucht Zeugen! - PM vom 08.09.2017

Markkleeberg; OT Auenhain, Oberer Uferweg

05.09.2017, 18:00 Uhr

Bereits am Dienstag gab es auf dem Rundweg am Markkleeberger See einen Unfall zwischen zwei Fahrradfahrern. Ein 40-Jähriger fuhr mit seinem Rennrad aus Richtung Kanupark kommend in Richtung Auenhain. In Höhe des Restaurants ?Seeperle? kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Fahrrad fahrenden fünfjährigen Jungen. Bei dem Unfall wurden beide Radfahrer verletzt. Während der Rennradler mit Prellungen und Schürfwunden davon kam, musste der Fünfjährige im Krankenhaus stationär behandelt werden. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Diese möchten sich bitte bei der Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, unter den Telefonnummern 0341/255-2810 (Tag) oder 0341/255-2910 (Nacht/Wochenende) melden!

1. Fall - PM vom 06.09.2017

Markkleeberg, Rathenaustraße

05.09.2017, 00:15 Uhr ? 05:40 Uhr

Unbekannter Täter drang auf bisher unbekannte Art und Weise in einen abgestellten BMW 420 d Cabrio der 54-jährigen Halterin ein und entwendete das festeingebaute Navigationsgerät. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

2. Fall - PM vom 06.09.2017

Markkleeberg, Rilkestraße

04.09.2017, 21:00 Uhr ? 05.09.2017, 07:00 Uhr

Unbekannter Täter drang durch das gewaltsame Einschlagen der Dreiecksscheibe in den abgestellten Firmenwagen, ein BMW X 3, des 63-jährigen Nutzers ein und entwendete das festeingebaute Navigationsgerät sowie das Lenkrad mit dem Airbag. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 6.000 Euro, der Sachschaden auf ca. 3.000 Euro. (Vo)

Einbruch in ein Frisörgeschäft - PM vom 06.09.2017

Markkleeberg, Städtelner Straße

04.09.2017, 20:00 Uhr ? 05.09.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Geschäft ein, indem die Tür am Hintereingang gewaltsam aufgebrochen wurde. Anschließend durchsuchte er die Räumlichkeiten und hebelte mehrere Fächer auf. Aus den Fächern wurde eine Geldkassette mit einem sehr niedrigen vierstelligen Bargeldbetrag entwendet.

Vorsicht Trickbetrüger unterwegs! - PM vom 06.09.2017

Markkleeberg, Wilhelm-Raabe-Straße

05.09.2017, 15:00 Uhr

Es klingelte an der Tür einer 76-jährigen Frau am Nachmittag. Als sie die Tür öffnete, stand ein junger Mann davor und behauptete, von der GEZ zu sein und er den Auftrag habe zu überprüfen, ob die 76-Jährige auch GEZ bezahlt. Die 76-Jährige fragte nach dem Ausweis des jungen Mannes. Dieser lenkte die 76-Jährige sofort ab und antwortete, ihr ob sie nicht den Aushang gesehen habe im Haus, der darauf hinwies, dass Mitarbeiter der GEZ vorbeikommen würden. Im Übrigen sei der Aushang jetzt abgerissen. Während dieses Gespräches drängte er die 76-Jährige in das Wohnzimmer. Er schaltete den Fernseher ein und fragte die 76-Jährige nach den Kontoauszügen, wo sie belegen konnte, dass sie GEZ bezahlt. Die 76-Jährige holte eine Mappe mit den Kontoauszügen. Dann fragte er nach dem Personalausweis. Die 76-Jährige verließ das Wohnzimmer und holte den Ausweis. Als sie zurückkam, befand sich der Mann in der Küche. Plötzlich hatte er es eilig, sagte dass er nochmal aus dem Haus gehen müsste, aber gleich wieder kommt und Kaffee und Kuchen mitbringen würde. Dann war er weg. Nach einiger Zeit dämmerte es der Frau und sie bemerkte, dass die Mappe durch den unbekannten Täter entwendet wurde. In der Mappe befand sich das Sparbuch. Sie informierte umgehend die Polizei und ihre Sparkasse. Zur Personenbeschreibung konnte sie folgende Angaben machen: - ca. 25 - 30 Jahre - ca. 180 cm groß - weißes T-Shirt, auf dem T-Shirt befand sich ein kleines Abzeichen - kurzgeschnittene dunkle Haare - deutschsprachig (Vo)

Einbruch in Handyshop - PM vom 04.09.2017

Markkleeberg, Rathausstraße

01.09.2017, 18:30 - 02.09.2017, 03:30 Uhr

n Markkleeberg hebelten Unbekannte die Eingangstür eines Handy-Geschäftes auf. Aus der Auslage entwendeten sie mehrere ausgestellte Geräte. Die meisten davon dürften den Dieben nicht viel nützen ? es handelte sich um sogenannte Dummys, funktionslose Gehäuse, die nur zur Ansicht dienen. (Ber)

rand von Müllcontainern - PM vom 04.09.2017

Markkleeberg, OT Gaschwitz, Am Park

02.09.2017, 22:40 Uhr

Unbekannter Täter steckte insgesamt fünf Mülltcontainer in Brand. Die Mülltonnen brannten vollkommen ab. Die Kameraden der Feuerwehr Markkleeberg waren schnell vor Ort und löschten den Brand. Durch die Hitzeeinwirkung wurde die Umzäunung des abgesperrten Müllcontainerplatzes in Mitleidenschaft gezogen. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Krad fuhr gegen Pkw - PM vom 23.08.2017

Markkleeberg, Seenallee/Städtelner Straße

22.08.2017, gegen 18:00 Uhr

Der Kradfahrer (29) war auf der Seenallee unterwegs. An der Kreuzung Städtelner Straße fuhr er laut Zeugenaussagen beim Umschalten auf ?Grün? von der Linksabbiegespur geradeaus über die Kreuzung. Dabei fiel der Motorradfahrer von seiner ?Triumph?, die mit einem gegenüberstehenden BMW (Fahrer: 48) kollidierte. An Krad und Auto entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Der 29-Jährige verletzte sich bei seinem Sturz schwer, so dass er in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden musste. Das Krad wurde sichergestellt.

Diebe in Markkleeberg unterwegs - PM vom 21.08.2017

Markkleeberg; Eulenbergsiedlung

18.08.2017, 22:00 - 19.08.2017, 08:30 Uhr

Am Samstagmorgen hatten die Eigentümer eines Einfamilienhauses in Markkleeberg ein böses Erwachen; stellten sie doch fest, dass die Haustür aufgebrochen war. Aus dem Erdgeschoss fehlten ein Handy, ein Tablet sowie eine Handtasche mit Ausweisdokumenten, EC- und Kreditkarten. Noch drei weitere Eigentümer von Einfamilienhäusern meldeten sich noch während der Anzeigenaufnahme bei den aufnehmenden Beamten. Auch an den Türen ihrer Häuser waren deutliche Einbruchsspuren erkennbar. Allerdings hielten die Türen stand; bei ihnen waren die Täter nicht im Haus. Die Polizei ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls. (Ber)

Streit unter Nachbarn eskalierte - PM vom 17.08.2017

Markkleeberg, Rathausstraße

16.08.2017, 22:00 Uhr

In einem Mehrfamilienhaus in der Rathausstraße in Markkleeberg kam es am Mittwochabend zum wiederholten Streit unter Nachbarn. Grund war einmal mehr das Gebärden eines Besuchers unter Alkohol, der nicht im Haus wohnt. Als er darauf angesprochen wurde, reagierte er aggressiv und wurde handgreiflich gegen andere Hausbewohner. Die Polizei kam zum Ort und musste dem 28?Jährigen einen Platzverweis aussprechen. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. (Ber)

Die Online-Pizza, die keiner wollte - PM vom 17.08.2017

Markkleeberg, Rathausstraße

16.08.2017, 12:00 Uhr

Als Pizza-Lieferant erlebt man so einiges. So am Mittwochmittag in Markkleeberg. Der Fahrer war eigens von einem Restaurant in der Innenstadt aufgebrochen, um die Spezialität des Hauses auszuliefern. In der Rathausstraße stand er jedoch vor verschlossener Tür. Ärgerlich, da nun niemand die Rechnung von knapp siebzehn Euro übernehmen würde. Er erstattete Anzeige bei der Polizei wegen Betrug. Die Polizei ermittelt gegen Unbekannt. Da die beiden Pizzen online bestellt wurden, ist unklar, ob der angegebene Empfänger auch der Besteller war. (Ber)

Einbruch in ein Einfamilienhaus - PM vom 16.08.2017

Leipzig, OT Dölitz-Dösen, Markkleeberger Straße

15.08.2017, 08:15 Uhr ? 16:30 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in ein Einfamilienhaus ein, indem sie eine Terrassentür gewaltsam einschlugen. Anschließend durchsuchten sie sämtliche Räume, Behältnisse und Schränke. Nach einer ersten Übersicht entwendeten die unbekannten Täter eine Digitalkamera, zwei Laptops, zwei Handys und eine Goldkette. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus.

- PM vom 14.08.2017

Markkleeberg, Eibenweg, Schillerplatz, Schmiedestraße, Kolpingstraße

12. bis 13.08.2017, 23:00 Uhr bis 05:00 Uhr

Übers Wochenende versuchte ein unbekannter Täter, in mehrere Einfamilienhäuser einzubrechen. In zwölf Fällen blieb es im Versuch stecken. In einem Fall gelangte er Sonntagmorgen, um 04:30 Uhr in ein Haus im Eibenweg, indem er die Eingangstür aufhebelte und anschließend alles durchsuchte. Er stahl einen Laptop im Wert von ca. 100 Euro. Die Bewohnerin merkte dann, dass jemand in einem Zimmer war, schaute nach, bemerkte den Einbrecher, der jedoch flüchten konnte. Etwa eine halbe Stunde später meldete sich ein Geschädigter bei der Polizei und teilte mit, dass er auf seinem Grundstück einen Einbrecher erwischt hat und ihn festhält. Polizeibeamte nahmen den Tatverdächtigen (Syrer, 26), der eine Fensterscheibe im Erdgeschoss zerstört und bereits beim Nachbarn der Doppelhaushälfte auf dem Schillerplatz versucht hatte, die Garagentür aufzuhebeln, vorläufig fest. In zwei anderen Fällen hatten Bewohner Einbruchsgeräusche an den Eingangstüren vernommen und sogleich die Polizei informiert. Der Sachschaden wurde hier mit über 2.000 Euro angegeben. Bei weiteren Ermittlungen in der Umgebung meldeten sich weitere Geschädigte. In allen Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Angefahren und abgehauen - PM vom 08.08.2017

Markkleeberg, Energiestraße/Koburger Straße

07.08.2017, 17:40 Uhr

Am Montagabend hatte die Fahrerin eines Opel Zafira in der Energiestraße an der Einmündung zur Koburger Straße offenbar Vorwärts- und Rückwärtsgang verwechselt. Hinter ihr stand ein Bus. Die Busfahrerin sah die Rückfahrscheinwerfer aufleuchten und gab Hupsignal, aber es war schon zu spät. Der Zafira startete - natürlich rückwärts - und prallte an den Bus. Offensichtlich startete sie einen zweiten Versuch, allerdings immer noch im Rückwärtsgang und prallte ein zweites Mal gegen den Linienbus. Als die Busfahrerin zur Klärung ausstieg, hatte die Opel-Fahrerin wohl den richtigen Gang gefunden und fuhr davon. Darüber war die Busfahrerin dann so gar nicht amüsiert und rief die Polizei. Das Kennzeichen des Verursacherfahrzeuges hatte sie sich gemerkt. Es sollte nicht schwer sein die Unfallfahrerin zu ermitteln. Ihr droht nur eine Strafe wegen Unfallflucht. (Ber)

Kellereinbrecher - PM vom 07.08.2017

Markkleeberg, Robert-Havemann-Straße

06.08.2017, gegen 14:00 Uhr

In den Keller eines Paares war eingebrochen worden. Dies hatte der 64-jährige Hausbewohner Sonntagnachmittag festgestellt und die Polizei gerufen. Wie die Beamten feststellten, hatten unbekannte Täter die Tür mittels Bolzenschneider aufgebrochen und dann das Fahrrad der Geschädigten (71), einen Werkzeugkoffer, eine Bohr- und Schleifmaschine, Akkuschrauber, ein Gästebett sowie zwei Luftmatratzen mitgehen lassen. Während die Bestohlenen den Stehlschaden mit etwa 1.300 Euro bezifferten, wurde der Sachschaden mit ca. 100 Euro angegeben. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Rund um Ampelanlage ? - PM vom 31.07.2017

Markkleeberg, Bornaische Straße/Seenallee

30.07.2017, 21:55 Uhr

? fuhr am Sonntagabend mit quietschenden Reifen der Fahrer eines VW Golf. Dies veranlasste Polizeibeamte, den Autofahrer einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Sofort bemerkten die Gesetzeshüter die ?blaue Fahne? und mehrere Ausfallerscheinungen. Zudem gab der Golffahrer (25) an, kurz zuvor Alkoholika getrunken zu haben. Der Vortest mit dem Alkomat ergab einen Wert von 3,10 (!) Promille. Die Blutentnahme wurde in einem Krankenhaus durchgeführt und der Führerschein beschlagnahmt. Der junge Mann hat sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr zu verantworten. (Hö)

17-jähriger Radfahrer schwer verletzt - PM vom 27.07.2017

Markkleeberg, Hauptstraße

26.07.2017, 17:42 Uhr

Am Mittwochabend kam es zu einem schweren Verkehrsunfall in Markkleeberg. Ein 17-jähriger Radfahrer befuhr mit seinem Fahrrad den Gehweg an der Hauptstraße, dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Pkw-Fahrer, der in ein Grundstück einbiegen wollte. Bei dem Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer wurde der 17-Jährige schwer verletzt und musste in der Folge in einem Leipziger Klinikum weiter medizinisch versorgt werden. (St)

Witterungsverhältnisse nicht beachtet? - PM vom 25.07.2017

Markkleeberg, Seenallee

24.07.2017, 14:40 Uhr

Ein 42-jähriger Motorradfahrer einer Honda fuhr die Seenallee in stadtauswärtige Richtung. Vor dem Motorradfahrer fuhr ein Pkw, der verkehrsbedingt bremsen musste. Daraufhin bremste der Motorradfahrer ebenfalls, verlor aber die Kontrolle, rutschte seitlich mit seinem Motorrad weg und stürzte in den Straßengraben. Polizei und Rettungswesen waren schnell vor Ort. Der 42-jährige Motorradfahrer wurde leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Schaden am Motorrad beläuft sich auf ca. 1.200 Euro. (Vo)

Kasse weg! - PM vom 24.07.2017

Markkleeberg, Rathausstraße

21.07.2017, 22:30 Uhr -22.07.2017,10:00 Uhr

Ein Imbissbesitzer musste am Samstagmorgen mit Erschrecken feststellen, dass seine schwarze Registrierkasse aus seinem Bistro über Nacht abhanden gekommen war. Nur wie, stellt sich die Frage, denn an seinem Geschäft selbst konnten keinerlei Einbruchsspuren erkannt werden. Es bleibt zu vermuten, dass sich die unbekannten Diebe womöglich mit einem Zweitschlüssel Zutritt zu dem Imbiss verschafften. Dem Besitzer entstand ein Schaden im mittleren zweistelligen Bereich, folglich erstattete er eine Anzeige bei der Polizei. (St)

Viel Pech am Bahnübergang - PM vom 24.07.2017

Markkleeberg; OT Markkleeberg, Rathausstraße

23.07.2017, 14:35 Uhr

Als ein 18-Jähriger mit seinem Longboard die Rathausstraße in Markkleeberg befuhr, kam er beim Überqueren der Bahnschranken mit einem Rad in die Schiene und stolperte. Das Board rutschte ihm dann nach links weg, genau in den Fahrweg einer 75-Jährigen, die ihn gerade mit dem Fahrrad überholte. Mit dem Hinterrad fuhr sie über das Sportgerät, verlor die Kontrolle über das Fahrrad und stürzte. Dabei verletzte sie sich schwer und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. (Ber)

Einbruch in eine Weinhandlung - PM vom 21.07.2017

Markkleeberg, Hauptstraße

19.07.2017, 08:00 Uhr ? 20.07.2017, 09:00 Uhr

Unbekannte Täter hebelten unter massiver Gewalt die Zugangstür zur Weinstube auf. Danach drangen sie in die Räumlichkeiten ein, durchsuchten Schränke und Behältnisse und entwendeten einen Beamer, ein Kassensystem und diverse Wein-. und Whiskyflaschen. Der entstandene Stehl- und Sachschaden beläuft sich auf ca. 7.000 Euro.

Kellerbrand in Markkleeberg - PM vom 20.07.2017

Markkleeberg; OT Markkleeberg, Wasserturmstraße

19.07.2017, 11:30 Uhr

Am Mittwochmittag brannte es im Keller eines Hauses in der Wasserturmstraße. Die Flammen breiteten sich nicht über die Kellerboxen hinweg aus, dennoch konnte man weithin Rauch aufsteigen sehen. Die Feuerwehr löschte den Brand. Als Ausbruchsstelle konnte eine Kellerbox, die vollgestellt war, ausgemacht werden. Eine Selbstentzündung oder ein technischer Defekt konnten ausgeschlossen werden. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. (Ber)

Motorrad entwendet - PM vom 13.07.2017

Markkleeberg, OT Gaschwitz, Oststraße

24.06.2017, 11.00 Uhr - 12.07.2017, 18:45 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten das auf einem Hof hinter einem Carport stehende dunkelblaue metallicfarbene Motorrad Kawasaki des 45-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 5.000 Euro. Das Motorrad war abgedeckt mit einer Faltplane und mittels Lenkradschloss gesichert. Die große Zeitspanne der Tatzeit kam daher, dass sich der Halter im Jahresurlaub befand.

Auf frischer Tat geschnappt - PM vom 28.06.2017

Markkleeberg; Brettschneiderstraße

27.06.2017, 12:15 Uhr ? 12:30 Uhr

Eilig wurde eine Polizeistreife zum S-Bahnhaltepunkt Brettschneiderstraße gerufen, denn es sah für einen Passanten so aus, als wollten ein Mann (dunkler Pullover und Basecap) und eine Frau (roter Pullover) just in dem Moment ein oder vielleicht auch zwei Fahrräder stehlen. Zügig pirschte sich eine Polizeistreife heran und konnte schon auf der Anfahrt Ecke Friedrich-Ebert-Straße/Fritz-Reuter-Straße eine rot gewandete Frau auf einem Fahrrad radeln sehen. Sofort unterzogen sie diese einer Kontrolle. Noch währenddessen sah ein Polizist einen Radler mit dunklem Oberteil und Basecap Ecke Wilhelm-Raabe-Straße/Wilhelm-Busch-Straße, der während der Fahrt mit der rechten Hand ein weiteres Fahrrad neben sich führte. Kurzerhand folgte ihm einer der Polizisten und kontrollierte den Radfahrer ? sonderbar war in dem Moment, dass in ca. einem Meter Entfernung ein auffällig rot-schwarz-farbiger Schraubendreher neben dem Mann in der Erde steckte. Die Kontrolle sowie die Sicherstellung der beiden Mountainbikes, einem schwarz/roten BMC fourstroke (Vollcarbonrahmen) und einem grün/weißen folgte auf den Fuß. Gegen die beiden Langfinger (m: 32; w: 33) wird nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall ermittelt. (MB)

Wieder ein Diebstahl aus einem Fahrzeug - PM vom 27.06.2017

Markkleeberg, Kirchstraße/Am Torhaus

26.06.2017, 12:50 Uhr ? 12:55 Uhr

Eine 45-jährige Nutzerin eines Firmenfahrzeuges, ein Ford Fiesta, stellte das Fahrzeug am Straßenrand ab. Ihre Tasche legte sie auf dem Boden des Fahrzeuges, hinter dem Fahrersitz. Dann begab sie sich nach eigenen Angaben nur fünf Minuten weg vom Fahrzeug. Als sie wieder zurückkam, bemerkte sie, dass die hintere linke Seitenscheibe eingeschlagen war und ihre anthrazitfarbene Umhängetasche entwendet wurde. In dieser befanden sich ihre Geldbörse, Führerschein, Personalausweis, Handy persönliche Gegenstände, zwei EC-Karten und eine Tankkarte der Firma. Der Diebstahl beläuft sich auf ca. 500 Euro, der Sachschaden auf ca. 600 Euro. Im Nachgang der Ermittlungen meldete sich die 45-jährige Frau noch einmal bei der Polizei und teilte mit, dass durch unbekannten Täter mit der entwendeten EC-Karte Bargeld von ihrem Konto abgehoben wurde. Nicht auszuschließen ist bei diesem Sachverhalt, dass der unbekannte Täter die Frau schon beobachtet hatte, als sie ihre Tasche im Innenraum des Fahrzeuges ablegte.

Einbruch für knapp fünf Euro - PM vom 26.06.2017

Markkleeberg, Städtelner Straße

25.06.2017, 23:00 Uhr bis 26.06.2017, 01:30 Uhr

Möglicherweise war er gestört worden oder er hatte nicht gefunden, was er wollte ? der Einbrecher. Er hatte ein Fenster zu einem Büro der Kindertagesstätte aufgehebelt und dann alles durchwühlt. Mit einer Geldkassette, in der sich nicht einmal fünf Euro befanden, verschwand er wieder, nachdem er Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro hinterlassen hatte. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

46 Pokemon-Spiele - PM vom 20.06.2017

Markkleeberg; OT Wachau, Nordstraße

19.06.2017, 13:20 Uhr

Wozu man 46 Mal das gleiche Spiel für eine Spielkonsole braucht, gab am Montagmittag der Polizei Rätsel auf. Gleich 46 Pokemon-Sonne und Pokemon-Mond- Spiele verstaute ein 12?Jähriger in einem Wachauer Einkaufsmarkt in seinem Rucksack. Zwei weitere hielt er in der Hand und bezahlte sie an der Kasse. Der Sicherheitsdienst stellte ihn schließlich. Wofür er die vielen Spiele brauchte, blieb unklar. Er wurde seinen Eltern übergeben. Da der Junge noch nicht strafmündig ist, hat der Diebstahl für ihn kein Nachspiel. (Ber)

1. Fall - PM vom 19.06.2017

Markkleeberg

15.06.2017, 19:00 Uhr - 18.06.2017, 20:40 Uhr

Vier Fahrzeuge der Stadt Markkleeberg verbrannt - PM vom 15.06.2017

Markkleeberg; OT Markkleeberg, Rathausplatz

15.06.2017, 02:20 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag brannten in Markkleeberg auf dem Innenhof des Rathauses vier Fahrzeuge. Alle Pkws, drei VW Polo und ein VW Lupo, gehören der Stadtverwaltung Markkleeberg. Gegen 02:20 Uhr nahmen Anwohner laute Knallgeräusche wahr. Diese stammten offenbar vom Bersten der Scheiben aufgrund der Hitzewirkung. Zu dem Zeitpunkt standen alle vier Fahrzeuge in Flammen. Die Feuerwehr rückte an und löschte. Ein Ausbrennen der Pkws konnte nicht verhindert werden. Die Abteilung Staatsschutz der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Eine politisch motivierte Tat kann hier nicht ausgeschlossen werden. (Ber)

Was kann der Pool dafür? - PM vom 12.06.2017

Markkleeberg, Rilkestraße

11.06.2017, 03:30 Uhr ? 07:20 Uhr

Ein 42-jähriger Pächter eines Gartengrundstückes in dem Kleingartenverein ?Schöne Aussicht? begab sich in seine Parzelle. Hier musste er feststellen, dass unbekannter Täter das Grundstück betreten hatte und danach mehrere Brennholzstücke in den selbstaufrichtenden Pool geworfen und anschließend diesen an der Seite aufschlitzte. Eine 54-jährige Nachbarin gab gegenüber den Beamten an, dass sie gegen 03:30 Uhr Personenbewegungen auf dem Gang vor den Gartenparzellen wahrnahm. Der Schaden beläuft sich auf ca, 100 Euro.

Radelnde Kinder verletzt - PM vom 08.06.2017

Markkleeberg, Friedrich-Ebert-Straße

07.06.2017, gegen 18:15 Uhr

Gestern Abend wurden zwei Jungen (6, 10) von einem Autofahrer erfasst. Dieser fuhr aus einer Grundstücksausfahrt auf den Gehweg, um dann auf die Friedrich-Ebert-Straße abzubiegen. Er übersah die zwei Kinder. Die kleinen Fahrradfahrer stürzten, verletzten sich und mussten ambulant behandelt werden. Doch anstatt anzuhalten und seinen Pflichten nachzukommen, flüchtete der Verursacher vom Unfallort. An den Rädern der beiden Jungs entstand ein Schaden in Höhe von ca. 100 Euro. Die Polizei ermittelt gegen den unbekannten Fahrer wegen fahrlässiger Körperverletzung und unerlaubten Entfernens vom Unfallort. (Hö)

Dumm gelaufen! - PM vom 01.06.2017

Markkleeberg, Am Poseidon

31.05.2017, 18:30 Uhr

Ein 32-jähriger Mann begab sich zu einem Polizeirevier und erstattete eine Anzeige. Eine ihm bekannte Person war bei dem 32-Jährigen zu Besuch und entwendete im Anschluss aus der Wohnung zwei Handys. Während der Anzeigenaufnahme nahm der Beamte starken Alkoholgeruch war. Die Beamten hatten Kenntnis davon, dass der 32-Jährige mit dem Fahrrad vorgefahren war. Die Schlussfolgerung daraus: Sie unterzogen den 32-Jährigen einem Atemalkoholtest. Dieser ergab einen Wert von 2,0 Promille. Nun gab es zwei Anzeigen. Eine, in der der 32-Jährige als Geschädigter einer Diebstahlshandlung geführt wird und eine andere, wo er als Beschuldigter einer Trunkenheitsfahrt im Straßenverkehr geführt wird. (Vo)

Physiotherapie heimgesucht - PM vom 01.06.2017

Markkleeberg, OT Markkleeberg, Städtelner Straße

30.05.2017, 19:00 Uhr - 31.05.2017, 07:30 Uhr

In der Nacht nach dem Unwetter mussten die Mitarbeiter einer Physiotherapie-Praxis Schäden feststellen, die nicht von den Naturgewalten stammten. Die Eingangstür war aufgebrochen, die Schränke durchwühlt. Ein Tresor wurde mit Schneidewerkzeug geöffnet und Bargeld in dreistelliger Höhe entwendet. Außerdem fehlte ein Kaffeeautomat im mittleren dreistelligen Wert. (Ber)

Einbruch in Friseursalon - PM vom 29.05.2017

Markkleeberg, Städtelner Straße

26.05.2017, 20:00 Uhr - 27.05.2017, 07:50 Uhr

In der Nacht zum Samstag suchten Einbrecher einen Friseurladen in der Städtelner Straße heim. Sie brachen gewaltsam die Hintertür des Geschäftes auf und entwendeten aus den Räumen eine Geldkassette mit einem vierstelligen Bargeldbetrag. (Ber)

Tatort: Einfamilienhaus - PM vom 22.05.2017

Markkleeberg

20.05.2017, 01:45 Uhr bis 05:30 Uhr

Während die Familie schlief, schlich sich ein ungebetener Gast ins Haus. Er drückte die Eingangstür auf und stahl aus dem Wohnzimmer ein IPad sowie aus dem Flur die Handtasche der Frau und die Sporttasche des Sohnes. Am Vormittag fand das Kind beim Spielen auf einem Glascontainer sowohl seine Sporttasche als auch die leergeräumte Handtasche seiner Mutter. Daraus fehlte das Portmonee samt einer dreistelligen Summe, EC-Karte, Fahrzeugpapiere und andere Dokumente. Beim Befragen durch Polizeibeamte in der Nachbarschaft wurde bekannt, dass eine Zeugin bereits gegen 04:30 Uhr die offen stehende Tür feststellt hatte, nachdem eine Verwandte der Familie, die im Erdgeschoss schlief, die offene Tür eine Stunde später bemerkte, sich aber dabei nichts gedacht und diese wieder ins Schloss gezogen hatte. Die Höhe des Gesamtschadens konnte noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Taucherin verunglückt - PM vom 22.05.2017

Markkleeberg; Cospudener See

20.05.2017, 11:45 Uhr

Am Samstagmittag war im Cospudener See eine Taucherin verunglückt. Die 48?Jährige war mit ihrem Sohn auf Tauchgang. Durch andere Taucher wurde sie dann an der Wasseroberfläche treibend aufgefunden. An Land gebracht, wurde sie sofort, vorerst erfolgreich, reanimiert. Sie verstarb jedoch wenig später im Krankenhaus. Sie war ausgebildete Taucherin, hatte aber offenbar noch wenig Erfahrung. Wie es zu dem Unglück kam, muss nun ermittelt werden. Die gesamte Ausrüstung wurde durch die Polizei sichergestellt und wird nun untersucht. In den nächsten Tagen soll die Verstorbene obduziert werden. (Ber)

Sportstudio heimgesucht - PM vom 16.05.2017

Markkleeberg; OT Markkleeberg

13.05.2017, 14:00 Uhr - 15.05.2017, 07:50 Uhr

In Markkleeberg wurde in der Nacht zum Montag in ein Fitnessstudio eingebrochen. Die Täter hatten ein Fenster an der Straßenseite eingeworfen und waren ins Objekt eingedrungen. Aus dem Studio entwendeten sie ein mobiles EMS-Gerät. Dies dient zur Muskelstimulation durch Strom zur Trainingsergänzung. Das Gerät hat einen fünfstelligen Wert. Weiterhin fehlt umfangreiches Zubehör zum Gerät, eine Handgeldkasse mit einem dreistelligen Bargeldbetrag, ein Bluetooth-Lautsprecher, ein Smartphone und Proteinpulver sowie Getränke im dreistelligen Gesamtwert. (Ber)

Aufgefahren - PM vom 16.05.2017

Markkleeberg, B 2, Leipzig --> Großdeuben, ca. 1,3 km vor BAB 38

15.05.2017, 14:50 Uhr

Aufgrund der Bauarbeiten an der B2 kommt es teilweise zu Stau vor der Anschlussstelle zur Bundesautobahn 38. Dadurch musste der Fahrer eines VW Golf bis zum Stillstand abbremsen; ebenso die Fahrerin eines dahinter fahrenden Seat Ibiza. Ein wiederum dahinter fahrender Citroen Berlingo schaffte die Bremsung nicht, fuhr auf den Seat auf und schob ihn auf den Golf. Dabei verletzten sich der 27-jährige Berlingo- und der 52-jährige Golf-Fahrer leicht und die 26?jährige Beifahrerin des Seat schwer. Alle mussten im Krankenhaus behandelt werden. Der Sachschaden liegt weit im fünfstelligen Bereich. (Ber)

Einbruch in ein Geschäft - PM vom 05.05.2017

Markkleeberg, Rathausstraße

05.05.2017, 02:20 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Geschäft ein, indem er die Eingangstür aufhebelte. Dadurch wurde der Alarm ausgelöst. Das irritierte den Einbrecher anscheinend so, dass er nur einen sehr geringen zweistelligen Bargeldbetrag entwendete und sofort das Geschäft fluchtartig wieder verließ. Der Sachschaden allerdings liegt bei ca. 1.200 Euro. (Vo)

Phantasiedokumente - PM vom 03.05.2017

Markkleeberg, Raschwitzer Straße

02.05.2017, 23:45 Uhr

Bei einer durchgeführten Verkehrskontrolle durch Polizeibeamte der Polizeidirektion Leipzig wurde ein VW Golf angehalten. Der 46-jährige Fahrer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Er zeigte den Beamten als Führerschein zwei ?Phantasiedokumente?. Diese wurden überprüft. Dabei stellte es sich heraus, dass diese im Internet käuflich erworben werden konnten, jedoch keinerlei Gültigkeit haben. Die Fahrt war hiermit beendet. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt. Das Fahrzeug war auf jemand anderen zugelassen. Die ?Phantasiedokumente? wurden ebenfalls dem 46-Jährigen abgenommen und ein Verfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. (Vo)

Durchs Fenster eingestiegen, ? - PM vom 25.04.2017

Markkleeberg

24.04.2017, zwischen 08:30 Uhr und 21:00 Uhr

? war am Montag ein unbekannter Täter. Er schlug ein Loch in die Scheibe eines Fensters des Einfamilienhauses, griff durch und entriegelte es. Anschließend durchwühlte er in allen Zimmern das Mobiliar. Er fand Bargeld, diverse Münzen und Briefmarken, steckte alles ein und flüchtete durch ein anderes Fenster. Die Eigentümer (76, 78) erstatteten Anzeige. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch in ein Mobilfunkgeschäft - PM vom 18.04.2017

Markkleeberg, Rathausstraße

16.4.2017, 12.30 Uhr ? 16.4.2017, 16:55 Uhr

Am Osterwochende wurde ein Markleeberger Mobilfunkladen von unbekannten Tatverdächtigen heimgesucht. Die Täter verschafften sich durch gewaltsames aufbrechen der Eingangstür Zugang zum Mobilfunkladen. Um an die nagelneuen Mobilfunkgeräten zu gelangen, schlugen die unbekannten Täter eine im Verkaufsraum stehende Glasvitrine ein und entwendeten daraus insgesamt acht Mobilfunkgeräte der unterschiedlichsten Hersteller. Des Weiteren ergatterten die Diebe noch aus der Auslage diverse Mobiltelefone und das passende Zubehör. Der Warenwert des Diebesgutes lässt sich nach ersten Angaben im hohen dreistelligen Bereich ein- klassifizieren. Andere Räumlichkeiten wurden durchsucht. Mitarbeiter konnten zudem noch feststellen, dass eine Geldkassette mit Bargeld im zweistelligen Bereich fehlt. Die konkrete Höhe des Gesamtschadens und des Sachschadens steht noch aus. Die Polizei ermittelt nun wegen besonders schweren Falls des Diebstahls. (Vo)

Fahrradfahrerin verletzt Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 12.04.2017

Markkleeberg, August-Bebel-Straße, Höhe Grundstück Nr. 53a

11.04.2017, 09:25 Uhr

Der Fahrer (54) eines Fahrzeuges der Kommunalentsorgung des Landkreises Leipzig (Müllauto) fuhr nach dem Entleeren von Mülltonnen wieder vom Fahrbahnrand auf die Straße. Es kam zum Zusammenstoß mit einer Fahrradfahrerin (87). Die Frau stürzte und ihr Rad geriet unter den Lkw. Zum Glück wurde die ältere Dame nur leicht verletzt und ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Am Rad entstand ein Schaden von ca. 50 Euro. Die Polizei bittet Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben und Hinweise, wo sich die Fahrradfahrerin zum Unfallzeitpunkt befand und/oder aus welcher Richtung die Frau kam, geben können. Diese wenden sich bitte an die Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Schongauerstraße 13, Tel. (0341) 255-2851 (tagsüber) sonst 255- 2910. (Hö)

Autofahrerin überschlug sich - PM vom 11.04.2017

Leipzig-Markkleeberg, B 2, Höhe Agra-Brück, Richtung Borna

09.04.2017, 13:30 Uhr

Für etwa drei Stunden musste die B 2 stadtauswärts ? von 13:35 Uhr bis 16:25 Uhr ? wegen eines Unfalls voll gesperrt werden. Im Einsatz waren Polizeibeamte und Mitarbeiter des Rettungswesens, die von mehreren Zeugen gerufen worden waren. Passiert war Folgendes: Eine 30-jährige Opel-Fahrerin befuhr die B 2 in Richtung Autobahn A 38, geriet offenbar aus Unachtsamkeit nach rechts von der Straße ab, krachte gegen die Leitplanke und überschlug sich. Die junge Frau wurde leicht verletzt und in einem Krankenhaus ambulant behandelt. An Auto (Totalschaden) und Leitplanke entstand ein Schaden in Höhe von ca. 7.000 Euro. Die Pkw-Fahrerin hat ein Verwarngeld in Höhe von 35 Euro zu zahlen. (Hö)

Schild mitgenommen - PM vom 07.04.2017

Markkleeberg, Energiestraße

06.04.2017, 15:00 Uhr

Wie eng die Energiestraße ist, musste der Fahrer eines Hyundai Sonata am Donnerstagnachmittag feststellen. Als ihm ein Linienbus, der ebenfalls die enge Straße benutzte, entgegen kam, wollte er Platz machen und nach rechts ausweichen. Dabei streifte er jedoch ein Verkehrsschild, was darauf aus der Verankerung brach. Am Fahrzeug entstand Sachschaden im vierstelligen Bereich. (Ber)

Hochwertige Musikanlage gestohlen - PM vom 06.04.2017

Markkleeberg

04.04.2017, 15:50 Uhr bis 05.04.2017, 11:30 Uhr

Nachdem der Einbrecher die Eingangstür zum Büro eines Trauerredners aufgebrochen hatte, durchsuchte er sämtliche Räumlichkeiten. Er stahl diverse hochwertige Unterhaltungselektronik im Wert einer mittleren vierstelligen Summe und konnte unerkannt entkommen. Zudem hinterließ er Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Der Eigentümer erstattete Anzeige. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 03.04.2017

Markkleeberg

02.04.2017, zwischen 00:30 Uhr und 03:30 Uhr

Als die Bewohner nachts wieder nach Hause kamen, fanden sie die Eingangstür offen stehend vor. Gleich darauf stellten sie fest, dass aus dem Wohnzimmer der Fernseher fehlte; desweiteren eine Handtasche samt Portmonee, EC-Karte und diversen Dokumenten sowie ein Rucksack. Sie riefen die Polizei. Der Stehlschaden wurde mit einer hohen dreistelligen Summe angegeben. Wie hoch der Sachschaden ist, konnte noch nicht beziffert werden. Die Kinder der Familie hatten im Obergeschoss geschlafen und den Einbruch nicht bemerkt.

Fall 2 - PM vom 03.04.2017

Markkleeberg

31.03.2017, 23:00 Uhr bis 01.04.2017, 09:45 Uhr

Über die zuvor gewaltsam geöffnete Terrassentür drang ein Unbekannter ins Eigenheim ein und durchsuchte alle Zimmer im Erdgeschoss. Nach erstem Überblick fehlte aus einem Schrank eine niedrige dreistellige Summe. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar.Zu beiden Fällen laufen die Ermittlungen. (Hö)

Diebstahl Fahrzeug - PM vom 03.04.2017

Markkleeberg, Auf der Höhe

01.04.2017, 00:05 Uhr ? 08:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das auf einem Grundstück gesichert abgestellte Firmenfahrzeug, einen schwarzen BMW 318 d GT, des 43-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 35.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Einbruch in ein Büro - PM vom 29.03.2017

Markkleeberg, Rathausstraße

27.03.2017, 23:00 Uhr ? 28.03.2017, 05:00 Uhr

Unbekannter Täter drang nach dem Aufhebeln einer Dachluke in das Büro ein. Die Räumlichkeiten, Behältnisse und Schränke wurden durchsucht. Entwendet wurde Bargeld in einem niedrigen dreistelligen Bereich. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 29.03.2017

Markkleeberg, Albrecht-Dürer-Straße

27.03.2017, 18:45 Uhr ? 28.03.2017, 06:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Kleinbus Mercedes Benz Viano der 46-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 38.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Einbruch in einen Kindergarten - PM vom 27.03.2017

Markkleeberg, Spindlerweg

24.03.2017, 16:55 Uhr ? 25.03.2017, 08:45 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Objekt ein, indem er ein Fenster aufhebelte. Anschließend durchsuchte er sämtliche Räumlichkeiten und entwendete einen mittleren zweistelligen Bargeldbetrag. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Kinderwagen aus Hausflur entwendet - PM vom 21.03.2017

Markkleeberg; OT Markkleeberg, Hauptstraße

20.03.2017, 06:30 Uhr ? 15:00 Uhr

Sportliche Kinderwagen erfreuen sich großer Beliebtheit. Allerdings nicht nur bei Eltern kleiner Kinder ? auch bei Dieben, wie die Eigentümer eines solchen Gefährts am Montagnachmittag feststellen mussten. Der Kinderwagen stand nicht mehr wie abgestellt im Hausflur des Mehrfamilienhauses in der Koburger Straße. Die Eigentümer erstatteten Anzeige. Der Wagen hatte einen mittleren dreistelligen Wert. (Ber)

Radfahrer und Neunjährige verletzt - PM vom 21.03.2017

Markkleeberg; OT Markkleeberg, Koburger Straße, Spinnereistraße

20.03.2017, 17:05 Uhr

Am Montagnachmittag kam es zu einem Unfall auf der Koburger Straße. Ein Pkw hielt vor der Verkehrsinsel an der Spinnereistraße, um zwei Fußgängern den Übergang zu gewähren. Dies nutzten ein Mann und ein Kind, sahen dabei nicht, dass noch ein Fahrrad rechts am haltenden Pkw vorbeifuhr. Der Radfahrer übersah seinerseits durch das Fahrzeug die querenden Fußgänger. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem 42-jährigen Radfahrer und dem 9?jährigen Mädchen. Beide wurden dabei verletzt und mussten ambulant behandelt werden. (Ber)

Mit 1,36 Promille im Blut ? - PM vom 16.03.2017

Markkleeberg, Hauptstraße

15.03.2017, gegen 21:00 Uhr

? setzte sich ein 45-Jähriger ans Steuer und fuhr los. In Höhe Grundstück Nr. 166 geriet er ins Schleudern und stieß gegen zwei ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand abgestellte Pkw ? einen Citroen und einen Nissan. Verletzt wurde niemand. Polizeibeamte nahmen den Unfall auf und sogleich Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes wahr. Der Vortest ergab einen Wert von 1,36 Promille. Die Blutentnahme wurde durchgeführt. Seinen Führerschein ist der 45-Jährige vorerst los. Gegen ihn wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von ungefähr 12.150 Euro. (Hö)

Tasche geschnappt ? - PM vom 15.03.2017

Markkleeberg

13.03.2017, 22:30 Uhr bis 14.03.2017, 06:00 Uhr

? und dann abgehauen, war nach einem Einbruch in ein Einfamilienhaus der Einbrecher. Er war zuvor über eine Tür ins Eigenheim eingedrungen. Offenbar war ihm gleich eine Tasche mit Netbook, zwei Laptops, zwei Geldbörsen sowie diverser Bekleidung ?ins Auge? gefallen, denn er entwendete diese, ohne noch andere Zimmer zu durchsuchen, und verschwand. Dem Anzeigeerstatter entstand ein Schaden in Höhe einer vierstelligen Summe. Der Sachschaden ist noch unklar. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 13.03.2017

Markkleeberg, Hopfenweg

12.03.2017, 20:00 Uhr ? 13.03.2017, 01:15 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten den gesichert abgestellten Firmenwagen, einen schwarzen Mercedes S 350d des 52- jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 90.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

1. Fall - PM vom 13.03.2017

Markkleeberg, Geschwister-Scholl-Straße

11.03.2017, 09:30 Uhr ? 12.03.2017, 09:30 Uhr

Unbekannte Täter besprühten mittels schwarzer Farbe den Eingangsbereich der Oberschule in Markkleeberg mit dem Schriftzug: ?18.03. Nazis jagen!? in einer Größe von ca. 1,40 m x 1,30 m. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

2. Fall - PM vom 13.03.2017

Markkleeberg, Kregelstraße

11.03,.2017, 18:00 Uhr - 12.03.2017, 10:30 Uhr

Unbekannte Täter sprühten mittels schwarzer Farbe an einem abgestellten weißen Lkw-Transporter Fiat den Schriftzug: ?SLM? großflächig an. Desweiteren wurde an dem Fahrzeug ein Aufkleber mit dem Schriftzug:?AFA ? Antifaschistische Aktion? angebracht. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

3. Fall - PM vom 13.03.2017

Markkleeberg, August-Bebel-Straße/Sebastian-Bach-Straße

11.03.2017, 10:00 Uhr ? 12.03.2017, 12:10 Uhr

Unbekannte Täter sprühten mittels schwarzer Farbe an ein Garagentor den Schriftzug: ?18.03.Nazis jagen? und an einer Mauer das ?ANTIFA-ZEICHEN?. Der Sachschaden wird mit ca. 1.000 Euro angegeben.Zeugen, die Hinweise zu den drei Sachverhalten oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04177 Leipzig, Tel. (0341) 3030-100 zu melden. (Vo)

Einbruch in Kindertagesstätte - PM vom 03.03.2017

Markkleeberg

01.03.2017, 01:30 Uhr ? 02.03.2017, 05:10 Uhr

Dreiste Einbrecher hatten es auf eine Kindertagesstätte abgesehen. Indem sie ein rückseitig gelegenes Fenster aufhebelten, verschafften sie sich Zugang zu den Räumlichkeiten. Nachdem sie sich überall umgesehen und alles durchsucht hatten, lösten sie den Alarm aus und schnappten sich eiligst eine Digitalkamera. Weiter Stehlschaden ist nicht bekannt. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt, es entstand Stehlschaden im unteren dreistelligen Bereich. (Ra)

Gaststätteneinbruch - PM vom 28.02.2017

Markkleeberg, An der Harth

26.02.2017, 23:30 Uhr bis 27.02.2017, 15:00 Uhr

Nachdem der Einbrecher eine Fensterscheibe zerstört hatte und in die Räumlichkeiten eingedrungen war, durchsuchte er Schränke und Behältnisse. Nach erstem Überblick des Inhabers (55) entwendete er aus dem Tresen eine Geldbörse mit einer niedrigen dreistelligen Summe. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 200 Euro angegeben. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

1. Fall - PM vom 17.02.2017

Markkleeberg, Rilkestraße

16.02.2017, 00:30 Uhr - 07:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen BMW 420 d, ein Firmenfahrzeug des 51- jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 40.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

In Bootsverleih eingebrochen - PM vom 17.02.2017

Markkleeberg, Hafenstraße

17.02.2017, 00:40 Uhr

Ein Mitarbeiter (42) eines Sicherheitsdienstes setzte die Polizei über den Einbruch in einen Bootsverleih in Kenntnis. Der Täter hatte eine Schaufensterscheibe zerstört und war eingestiegen. Nachdem er alles durchsucht hatte, verschwand er unerkannt mit acht Sonnenbrillen im Wert einer mittleren dreistelligen Summe. Die Höhe des Sachschadens liegt im gleichen Bereich. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Zigarettenautomat zur Explosion gebracht - PM vom 13.02.2017

Markkleeberg, OT Auenhain, Paddelsteg

11.02.2017, 20:00 Uhr ? 12.02.2017, 07:00 Uhr

Unbekannte Täter zerstörten mittels Pyrotechnik einen Zigarettenautomaten. Anschließend entwendeten sie eine unbekannte Anzahl Zigarettenschachteln. Durch die eingesetzten Polizeibeamten konnte noch eine Vielzahl an Zigarettenschachteln sichergestellt werden. Die Höhe des Stehl- bzw. Sachschadens ist nicht bekannt. (Ra)

Nächtlicher KiTa-Besuch - PM vom 02.02.2017

Markkleeberg, Am Festanger

02.02.2017, 01:40 Uhr

In Markkleeberg suchten Unbekannte eine Kindertagesstätte am Festanger heim; nicht um Kinder zur Betreuung abzugeben, wohl eher, um sich an fremden Eigentum unrechtmäßig zu bereichern. Die Nachtzeit, das gewaltsame Eindringen (Fensterscheibe zerschlagen) und der Diebstahl einer Geldkassette mit Bargeld in dreistelliger Höhe sprachen zumindest dafür. Die Polizei ermittelt. (Ber)

Ungebetener Besuch im Eigenheim - PM vom 25.01.2017

Markkleeberg

24.01.2017, 13:30 Uhr ? 20:00 Uhr

Ein unbekannter Täter hebelte bei einem Einfamilienhaus das Fenster zum Arbeitszimmer auf und durchsuchte anschließend sämtliche Räume. Hierbei entdeckte er mehrere Münzsammlungen und entwendete diese. Der Stehlschaden liegt im mittleren vierstelligen Bereich, der Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Ra)

Mehrere Einbrüche in Einfamilienhäuser - PM vom 23.01.2017

Markkleeberg

21.01.2017, 15:30 Uhr ? 20:00 Uhr

Mehrere Wohnhäuser in Markkleeberg wurden am späten Samstagnachmittag Opfer von Einbrechern.

Nächtlicher Besucher - PM vom 19.01.2017

Markkleeberg, Koburger Straße

19.01.2017, 03:15 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag bemerkten Anwohner der Koburger Straße, wie jemand versuchte, in ein Sanitätshaus einzudringen. An der Gebäuderückseite warf ein Mann mit Steinen gegen Fenster, welches nach mehreren Versuchen zu Bruch ging. Dennoch drang er nicht in die Räume ein. Offenbar hatte er sich dann doch beobachtet gefühlt, von seinem Vorhaben abgelassen und floh mit einem Fahrrad vom Tatort. Nicht allzu weit ? zwei Straßen weiter - wurde er durch die Polizei gestellt. Das Fahrrad stellte sich als gestohlen heraus. Gegen den 35?Jährigen selbst lag noch ein Haftbefehl vor. Er wurde vorläufig festgenommen. (Ber)

Ungeduld wurde Autofahrerin zum Verhängnis - PM vom 13.01.2017

Markkleeberg, Rathausstraße

12.01.2017, 09:50 Uhr

Als ein 47-Jähriger mit seinem BMW 320I von der Rathausstraße nach links in eine Grundstückseinfahrt abbiegen wollte, überholte ihn just in dem Moment eine Citroen-Fahrerin (45). Diese war dem 47-Jährigen in Richtung Sebastian-Bach-Straße gefolgt. So kam es zu einem Zusammenstoß, der darin endete, dass die 45-Jährige mit ihrem C 3 gegen einen Baum prallte. An beiden Autos entstand Sachschaden, am BMW von ca. 800 Euro und am Citroen von ca. 1.500 Euro. Glücklicherweise blieben beide Fahrer unverletzt. (MB)

Einbruch in Friseursalon - PM vom 12.01.2017

Markkleeberg, Städtelner Straße

10.01.2017, 20:00 - 11.01.2017, 07:40 Uhr

Nicht zum ersten Mal wurde in der Nacht zum Mittwoch das Friseurgeschäft am Einkaufsmarkt in der Städtelner Straße aufgebrochen. Einbrecher hatten die Eingangstür aufgehebelt und im Geschäft die verschlossenen Schränke gewaltsam geöffnet. Es fehlte letztlich eine Geldkassette mit einem vierstelligen Bargeldbetrag. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Ber)

Bares oder Bier? - PM vom 12.01.2017

Markkleeberg, Böhlener Straße

11.01.2017, 21:00 Uhr

Es ist schon kurios, wie manche Anrufer die Polizei beschäftigen. So rief am Mittwochabend ein der Polizei wohl bekannter Mann an, und suchte Hilfe beim Eintreiben von zehn Euro, die der Nachbar ihm schulden würde. Als die Polizei den Einsatz mit dem Verweis, kein Inkasso-Unternehmen zu sein, ablehnte, entgegnete er, er würde sich auch damit zufrieden geben, wenn der Nachbar seine Schulden nicht bar, sondern in Bier bezahlt. Da die Polizei auch in diesem Fall nicht helfen wollte, drohte der Anrufer damit, seinem Nachbarn die Tür einzutreten und das Geld, oder vorzugsweise das Bier, selbst einzutreiben. So kam es doch zum Polizeieinsatz. Der endete allerdings nicht feuchtfröhlich. Vielmehr bekam der offensichtlich stark Alkoholisierte eine Anzeige. (Ber)

Durchs Fenster eingestiegen ? - PM vom 28.12.2016

Markkleeberg, Koburger Straße

22.12.2016, 18:30 Uhr bis 27.12.2016, 08:15 Uhr

? war übers lange Wochenende ein Unbekannter. Er hatte für seine Tat den Rollladen des Fensters heruntergedrückt, so dass dieser aus seiner Verankerung gerissen wurde. Anschließend schlug er die Scheibe ein, wirbelte das Fenster auf. In allen Räumlichkeiten des Geschäftes durchsuchte er Schränke und Behältnisse. Er stahl Bargeld in Höhe einer mittleren dreistelligen Summe sowie einen Laptop im Wert von etwa 1.000 Euro und verschwand. Er hinterließ Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Eine Mitarbeiterin (43) hatte den Einbruch entdeckt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Diebstahl eines Fahrzeuges - Teil I - PM vom 27.12.2016

Markkleeberg, Rilkestraße

23.12.2016, 16:25 Uhr ? 24.12.2016, 06:50 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen BMW X4 des 62-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 40.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Diebstahl eines Fahrzeuges - Teil II - PM vom 27.12.2016

Markkleeberg, Heinrich-von-Kleist-Straße

24.12.2016, 02:00 Uhr - 04:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen BMW X5 in einem Zeitwert von ca. 45.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Einbruch in ein Einfamilienhaus - PM vom 27.12.2016

Markkleeberg, Goethestraße

26.12.2016, 15:00 Uhr 18:00 Uhr

Unbekannter Täter drang während der Abwesenheit der Hauseigentümerin gewaltsam in das Haus ein, indem er ein Fenster aufhebelte. Die Räume und Behältnisse wurden durchsucht. Entwendet wurde diverser Schmuck, wie Ringe, eine Taschenuhr, zwei Armbanduhren sowie einige Sammelmünzen. Der Gesamtschaden steht allerdings noch aus. (Vo)

Eine schöne Bescherung, Teil II - PM vom 23.12.2016

Markkleeberg

22.12.2016, 06:10 - 17:50 Uhr

Eine ?schöne vorweihnachtliche Bescherung? erfuhren Eigentümer eines Einfamilienhauses in Großstädteln. Als sie nach ihrer Abwesenheit am Donnerstagabend nach Hause kamen, stellten sie ein offenes, aufgebrochenes Fenster an der Gebäuderückseite fest. Unbekannte waren in das Gebäude eingedrungen, hatten Schränke durchsucht und durchwühlt und entwendeten Bargeld und Schmuck in noch unbekanntem Wert und Höhe. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Ber)

Violine von 1743 gestohlen ? Wem wurde sie angeboten? Wo ist sie geblieben? - PM vom 21.12.2016

Markkleeberg

03.12.2016, 15:00 Uhr - 22:15 Uhr

Große Verluste erlitt ein Ehepaar (m: 88, w: 87), während es für einige Stunden zu Besuch bei der Familie weilte und in dieser Zeit Unbekannte ihr Haus heimsuchten. Die Langfinger stahlen neben Bargeld, Portmonee mit Personalausweis, Führerschein, Fahrzeugpapiere auch eine Fotoausrüstung von ca. 1920 ? 30 und zwei Geigen. Eines der Musikinstrumente stammte von einem namhaften venezianischen Hersteller, der im 18. Jahrhundert seine Schaffenszeit hatte. Die Geige, Baujahr 1743, trug die Inschrift Pietro Guameri und hat einen Wert von geschätzt 20.000 Euro. Die zweite Geige eines unbekannten Herstellers wurde vor ca. 50 Jahren gebaut, der Wert konnte nicht beziffert werden. Außerdem nahmen die Diebe noch einen Brillantring, eine Goldkette und silberne Ringe sowie den Autoersatzschlüssel mit.Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt und/oder Verbleib der Geigen geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (MB)

Eine Diebin und ein Komplize mit Messer - PM vom 19.12.2016

Markkleeberg, Sonnesiedlung

17.12.2016, 16:50 Uhr

Am Samstagnachmittag steckte eine unbekannte Frau im Einkaufsmarkt in der Sonnesiedlung Waren im Wert von 70 Euro in ihren Rucksack. Parallel dazu belud sie den Einkaufswagen mit Waren weit geringeren Wertes. Als sie beim Durchlaufen der Kassenzone nur die Ware aus dem Wagen bezahlte und die im Rucksack geflissentlich vergaß, wurde sie durch das Personal des Marktes angesprochen. Unvermittelt trat eine männliche Person in aggressiver Weise auf die Angestellten zu und bedrohte diese mit einem Messer. Dann flüchteten er und die erwischte Diebin mit dem Diebesgut im Rucksack. Die bezahlten Waren im Wagen mussten sie zurücklassen. Die Polizei wurde gerufen. Die Ermittlungen laufen. (Ber)

Fahrzeug entwendet - PM vom 14.12.2016

Markkleeberg, August-Bebel-Straße

12.12.2016, 21:30 Uhr - 13.12.2016, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen BMW 3er des 24-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

In Kindertagesstätte eingebrochen ? - PM vom 13.12.2016

Markkleeberg, Hauptstraße

11.12.2016, 19:00 Uhr bis 12.12.2016, 05:45 Uhr

? war vom Sonntag zum Montag ein unbekannter Täter. Nach Aufhebeln eines Fensters drang er ins Gebäude ein, durchsuchte alles. Anschließend öffnete er gewaltsam einen Tresor, stahl daraus Bargeld in Höhe einer mittleren dreistelligen Summe. Zudem entwendete er noch zwei Laptops sowie einen Beamer. Während die Höhe des Stehlschadens etwa im niedrigen vierstelligen Bereich liegt, beträgt der Sachschaden ca. 1.000 Euro. Anzeige hatte morgens die Leiterin (51) erstattet. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Prügel als Lohn - PM vom 08.12.2016

Markkleeberg und Leipzig, OT Hartmannsdorf-Knautnaundorf

07.12.2016, gegen 20:00 Uhr - 08.12.2016, gegen 04:30 Uhr

Der frühe Besuch von Gesetzeshütern stellte sich gegen halb fünf bei einer 51-Jährigen ein. Die Polizisten erklärten der Dame, dass ihr Mitsubishi ASX im Zusammenhang mit einer verübten Straftat gefunden worden wäre. Diese jedoch nahm zu dieser Zeit noch an, dass das Auto vor der Tür auf einem Parkplatz stünde; dort, wo sie ihn am Vorabend geparkt hatte. Doch der Blick nach dem Auto bestätigte, dass jener spurlos verschwunden war. Nun zum Hintergrund der ganzen Geschichte: Das Auto war von einem Langfinger gestohlen und unbeleuchtet am Fahrbahnrand der Zeitzer Straße, im OT Hartmannsdorf-Knautnaundorf, ca. 100 Meter nach der Autobahnabfahrt A 38 geparkt worden. Als ein Security-Mitarbeiter (36) auf seiner Streifenfahrt das Auto stehen sah und offensichtlich dessen Fahrer mit Handzeichen auf sich aufmerksam machte, hielt der 36-Jährige an. Er wollte den Herrn unterstützen, sprach ihn an. Da der Unbekannte aber auf seine Anrede nicht reagierte, lehnte sich der 36-Jährige in das Auto, um die Warnblinkanlage einzuschalten. Danach wollte er mit dem Schlüssel die Heckklappe öffnen, um das Warndreieck aus dem Kofferraum zu holen. Just in dem Moment schlug jedoch der Fremde auf ihn ein, trat ihn. Nur unter Verlust von Telefon und Headset konnte der Security-Mitarbeiter sich im Dienstauto in Sicherheit bringen und flüchten. Dann rief er sofort die Polizei. Diese traf den Mann, der aus mehreren Wunden im Gesicht blutete, Höhe der Feuerwache Südwest und ließ sich das Geschehene erklären. Dann riefen die Gesetzeshüter einen Rettungswagen und nahmen die Tatortbereichsfahndung auf. Im Rahmen dieser entdeckten sie den weißen Mitsubishi auf der B 186, Abschnitt 137 in Richtung Markranstädt abgestellt; keine Person weit und breit zu sehen. Auf dem Mitsubishi und auf dem Straßenbelag fanden die Gesetzeshüter Blutspuren. Diese wurden gesichert und zur Auswertung an Sachverständige übersandt. Das Auto selbst wurde zur Spurensicherung sichergestellt und abgeschleppt.Der 36-Jährige wurde zwischenzeitlich im Krankenwagen erstmedizinisch versorgt, wobei sich der Verdacht auftat, dass er im Gesicht neben Platzwunden und Prellungen auch Frakturen erlitt. Außerdem war sein Knie verletzt. Er wurde später zur weiteren Behandlung in eine Leipziger Klinik gebracht. Später beschrieb er, nach dem Räuber befragt, dass dieser nicht deutsch sprach, vermutlich osteuropäischer Herkunft, 30 ? 35 Jahre alt und ca. 190 cm groß sei. Er trug eine schwarze Jeans und Basecap. Zur Fluchtrichtung des Unbekannten konnte er noch erwähnen, dass der Räuber, kurz bevor er aus seinem Sichtfeld verschwand, in Richtung Markranstädt davon fuhr.Die Kripo ermittelt nun auf Hochtouren wegen Raubes. Wer Hinweise zum Sachverhalt und/oder auf den Täter geben kann, wendet sich bitte an die Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig oder melde sich unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666. (MB)

Dieselduft führte auf Täterspur - PM vom 07.12.2016

Markkleeberg; OT Gaschwitz

06.12.2016; gegen 22:05 Uhr

Nach frischer Tat ging ein 21-Jähriger gestern Abend der Polizei ins Netz, seine Hände rochen noch nach frischem Diesel. Der Mann hatte zuvor aus zwei Baggern des Herstellers Volvo Dieselkraftstoff gezapft und wollte noch einige Kanister füllen, als Polizei nahte. Dieser bot sich folgendes Bild: Die Baufahrzeuge standen auf einem Baustellengelände, die Tankdeckel waren aufgeschraubt. Neben den Baggern standen drei leere 50-Liter-Kanister, ein Schlauch hing aus einem der Tanks heraus. Außerdem stand nur wenige Meter entfernt ein Skoda Superb ? offen ? doch vom Fahrer war weit und breit nichts zu sehen. Ganz offensichtlich hatte er die Störung bemerkt, seine Diebestour unterbrochen und war ohne eigenes Auto geflüchtet. Daraufhin prüften die Gesetzeshüter die nähere Umgebung und die Anschrift des Fahrzeughalters. Dieser war zu Hause und kam zum Tatort mit. Dort öffnete er sein Auto, welches er seinem Sohn zur Nutzung überlassen hatte. Dabei fanden er und die Gesetzeshüter drei bereits vollgefüllte Kanister mit ca. 120 Litern. Noch während die Gesetzeshüter nach Spuren suchten, kehrte der 21-Jährige zum Tatort zurück, versuchte den Gesetzeshütern eine Story aufzutischen, um sich von jeglichem Diebstahl rein zu waschen. Doch es nützte nichts. Kurzerhand wurde ihm der Tatvorwurf eröffnet, biologische Spuren gesichert. Nun laufen die Ermittlungen wegen Diebstahl. Der Dieselkraftstoff indes wurde sichergestellt und der Skoda an den Halter übergeben. (MB)

Bewohnerin entdeckte Axt-Keil in der Tür - PM vom 06.12.2016

Markkleeberg

05.12.2016, gegen 14:15 Uhr

Die Bewohnerin (28) eines Einfamilienhauses befand sich gestern Nachmittag auf ?Gassirunde? mit ihrem Hund. Als sie wieder nach Hause kam, staunte sie nicht schlecht, als auf ihrem Grundstück ein Fremder stand. Dieser erklärte auf ihre Nachfrage, dass er hier nur ?uriniert? hätte und verschwand sofort. Der Vierbeiner der jungen Frau gab Laut und sie entdeckte noch einen Mann, der gerade über den hinteren Gartenzaun sprang und flüchtete. Gleich darauf musste sie feststellen, dass die Unbekannten versucht hatten, ins Haus einzudringen, denn in der Kellertür steckte zwischen Türrahmen und Türblatt ein Axt-Keil. Zudem waren mehrere Absplitterungen in Höhe des Schlosses zu sehen. Außerdem war ein Kellerfenster aufgedrückt; die Scheibe samt Rahmen lag auf dem Boden im Kellerraum. Die Frau informierte sofort die Polizei. Offenbar hatte ihr Erscheinen die Einbrecher während ihrer Tat gestört und so ihr Eindringen ins Haus verhindert. Folgende Personenbeschreibungen liegen vor:1.Person (die mit der Frau sprach)- 170 bis 175 cm groß, 27 bis 32 Jahre alt, normale Figur- kurze braune Haare- rundes Gesicht- sprach akzentfrei Deutsch mit örtlichem Dialekt- bekleidet mit Arbeitsjacke (hellblau/ dunkelblau), dunkler Hose- führte schwarzen Rucksack mit sich2.Person (welche über den Zaun flüchtete)- 175 bis 180 cm, 27 bis 32 Jahre alt, sehr schlanke Gestalt- dunkle kurze Haare- bekleidet mit schwarzer Lederjacke und schwarzer Hose.Die Höhe des Sachschadens wurde auf ca. 400 Euro beziffert. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Antiquitäten gestohlen - PM vom 02.12.2016

Markkleeberg

01.12.2016, gegen 15:30 Uhr

Ein aufmerksamer Nachbar (68) informierte die Besitzerin eines Eigenheimes, dass ins Haus eingebrochen worden war und rief auch gleich die Polizei. Wie sich am Tatort herausstellte, war der Täter auf das Vordach geklettert und hatte ein Fenster gewaltsam geöffnet. Er durchsuchte die Zimmer und stieß dabei auf mehrere gepackte Kisten mit diversen Antiquitäten. Mit diesen verließ er das Haus durch den Keller wieder und verschwand unerkannt. Während der Sachschaden gering ist (ca. 50 Euro), wurde die Höhe des Stehlschadens mit einer mittleren vierstelligen Summe angegeben. Die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls laufen. (Hö)

Zeugenaufruf! - PM vom 30.11.2016

Markkleeberg, Seenallee

26.11.2016, 23:30 Uhr

Eine 23-jährige Fahrerin eines Pkw Seat Ibiza nahm von der Bundesstraße 2 die Abfahrt und bog nach links auf die Seenallee in Richtung Markkleeberg ein. Auf der Seenallee befand sich zu diesem Zeitpunkt ein VW Touran eines 68-jährigen Fahrers. Plötzlich erkannte er den von der Anfahrt der B 2 kommenden Seat, der nach links abbiegen wollte. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die Ampel war in Betrieb. Die 23-jährige Frau wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht und ambulant behandelt. Der 68-Jährige blieb unverletzt. Es werden insbesondere solche Zeugen gesucht, die Hinweise zur Ampelschaltung im genannten Zeitraum und zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)

Böse Überraschung - PM vom 29.11.2016

Markkleeberg, Rilkestraße

28.11.2016, zwischen 09:00 Uhr und 11:00 Uhr

Eine Frau verließ für eine Besorgung ihr Einfamilienhaus und hatte auch gleich während ihrer etwa zweistündigen Abwesenheit Besuch eines Einbrechers. Er hatte wohl gleich, nachdem die Bewohnerin (37) weg war, ein Fenster aufgehebelt, alles durchsucht und einen Laptop sowie ein IPad gestohlen. Der Stehlschaden wurde mit ca. 2.000 Euro beziffert, der Sachschaden beläuft sich auf etwa 50 Euro. Die Geschädigte rief die Polizei. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Täter entwischt - PM vom 24.11.2016

Markkleeberg, Arndtstraße

24.11.2016, 03:00 Uhr

In der Nacht wurden Anwohner der Arndstraße in Markkleeberg durch einen Knall geweckt, was sie veranlasste, auf die Straße zu schauen. Da bemerkten sie einen Mann, der sich an der Apotheke zu schaffen machte. Von der Apotheke war ein Fenster zersplittert. Sie riefen die Polizei. Noch vor Eintreffen der Polizei machte sich der Einbrecher mit dem Fahrrad davon. Die Beamten nahmen ihn nur noch von weitem wahr, folgten ihm kurz, mussten aber die Verfolgung aufgeben, als der Unbekannte in die angrenzenden Parkanlagen davon fuhr und Poller den Fahrweg versperrten. Eine Verfolgung zu Fuß blieb erfolglos. Der Einbrecher entkam in der Dunkelheit. Nach erstem Überblick fehlten keine Gegenstände, offenbar wurde der Täter bei seiner Tatausführung gestört. (Ber)

Einbruch in Fleischerei - PM vom 21.11.2016

Markkleeberg, Energiestraße

18.11.2016, 17:30 - 19.11.2016, 06:50 Uhr

Einen Einbruch mussten Mitarbeiter der Fleischerei in der Energiestraße in Markkleeberg feststellen. Unbekannte hatten ein Fenster eingeschlagen, drangen in die Verkaufsräume ein und entwendeten aus der Kasse einen mittleren zweistelligen Bargeldbetrag. (Ber)

Einbruch in ein Autohaus - PM vom 18.11.2016

Markkleeberg, OT Wachau

15.11.2016, 21:00 Uhr ? 17.11.2016, 03:15 Uhr

Unbekannter Täter schlug eine Fensterscheibe zu den Büroräumen ein und durchsuchte anschließend die Räumlichkeiten. Nach den ersten geführten Ermittlungen vor Ort wurden keine Gegenstände entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro. (Vo)

Fall 1 - PM vom 09.11.2016

Markkleeberg, OT Wachau

08.11.2016, zwischen 15:00 Uhr und 18:00 Uhr

Eine vorgefundene Leiter nutzte ein unbekannter Täter, um in ein Eigenheim zu gelangen. Er öffnete gewaltsam ein Fenster und stieg ein. Anschließend durchsuchte er die Zimmer und stahl Bargeld und Schmuck im Wert eines vierstelligen Betrages. Der Sachschaden wurde auf ca. 500 Euro beziffert. Die Bewohnerin erstattete Anzeige.

Fall 2 - PM vom 09.11.2016

Markkleeberg

08.11.2016, zwischen 10:00 Uhr und 18:30 Uhr

Über die zuvor gewaltsam geöffnete Terrassentür drangen Unbekannte ins Einfamilienhaus ein und durchwühlten alle Zimmer und das Mobiliar. Auch hier hatten es die Einbrecher auf Bares abgesehen, denn sie entwendeten einen Tresor mit Bargeld und diversen Dokumenten. Während der Stehlschaden auf eine fünfstellige Summe beziffert wurde, beträgt die Höhe des Sachschadens etwa 2.000 Euro. Die Eigentümerin rief die Polizei. In beiden Fällen ermitteln Kripobeamte. (Hö)

Unfall mit leicht verletztem Kind - PM vom 04.11.2016

Markkleeberg, OT Markkleeberg, Zöbigker Straße

03.11.2016, 13:10 Uhr

Ein 10-jähriges Mädchen befand sich auf dem Heimweg von der Grundschule. Als sie die Zöbigker Straße überquerte, wurde sie von einem die Straße entlang fahrenden Pkw erfasst. Der Autofahrer konnte nicht mehr ausweichen. Bei dem Unfall verletzte sich das Kind leicht. (Les)

Sportverein heimgesucht - PM vom 02.11.2016

Markkleeberg, Mönchereistraße

31.10.2016, 10:30 Uhr - 01.11.2016, 06:30 Uhr

In Markkleeberg drangen Unbekannte in das Vereinsheim des Sportplatzes an der Möncherei ein. Sie hebelten ein Fenster auf, brachen das Schloss eines Schrankes und entwendeten Sportgeräte, Bälle und andere Gegenstände, die sich leicht wegtragen ließen. Der Gesamtschaden ist noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt. (Ber)


Filter wieder anwenden

Filtern nach Orten:

Die Pressemitteilungen folgender Orte sind ausgeblendet:

Leipzig, Markranstädt, Zwenkau, Markkleeberg, Markleeberg, Delitzsch, Machern, Borsdorf, Brandis, Eilenburg, Schkeuditz, Belgern, Taucha, Großpösna, Bennewitz, Wurzen, Oschatz, Mockau, Dahlen, Dommitzsch, Belgershain, Beilrode, Bad Düben, Jesewitz, Großzschocher, Wiedemar, Mockrehna, Rackwitz, Größpösna, Pegau, Großdeuben, Torgau, Wermsdorf, Groitzsch, Neukieritzsch, Regis-Breitingen, Arzberg, Krostitz, Mügeln, Schildau, Trossin, Cavertitz, Grünau-Mitte, Lößnig, Doberschütz, Laußig, Elsnig,Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, A 38, Arthur-Hoffmann-Straße/Richard-Lehmann-Straße, Böhlen, Kohren-Sahlis, Zschepplin, BAB 9, BAB 38, Goerdelerring, Liebschützberg, Neukiritzsch, Nischwitz, Nossen, Scheuditz, Schönwölkau, Stuttgarter Allee, Tatort, Thallwitz, Wiedmar, Zschepplin, Rötha, B 184, B 186, Beilrorde, Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, Kitzscher, Lossatal, Löbnitz, Rötha, Elsnig,

Alle Orte einblenden

Kontakt zur Polizei

Polizeistandort Colditz04680 Colditz
Kirchberg 1

034381 / 800-0
034381 / 800-46
www.polizei.sachsen.de

Öffnungs- oder Sprechzeiten:
Dienstag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Ist der Polizeistandort nicht besetzt, wenden Sie sich bitte an das übergeordnete Polizeirevier Grimma.

Polizeirevier Grimma04668 Grimma
Köhlerstrasse 3

03437 / 7089-0
www.polizei.sachsen.de