Polizeibericht für Neukieritzsch und Umgebung

Graffitischmierereien - PM vom 09.10.2017

Neukieritzsch, OT Lobstädt, Victoriastraße

05.10.2017, 20:00 Uhr ? 07.10.2017, 15:00 Uhr

Unbekannte Täter sprühten mittels roter Farbe zwei Hakenkreuze (1 x 1 m) sowie den Schriftzug ?Hitler? an die Wand des ehemaligen Pfarrgebäudes. An drei weiteren Objekten in Lobstädt wurden ausländerfeindliche Parolen an Stromverteilerkästen gesprüht.

Da steht ein Schaf auf dem Flur - PM vom 27.09.2017

Neukieritzsch; OT Großzössen, Lobstädter Straße

26.09.2017, 19:30 Uhr

Ein Schaf sorgte am Mittwochabend in Großzössen für Aufregung und einen Polizeieinsatz. Das Tier hatte sich auf den Hof der Asylbewerberunterkunft verlaufen. Wie es dahin gekommen war, blieb unklar. Offenbar war es irgendwo ausgebrochen und davongelaufen. Der Sicherheitsdienst wähnte durch den aggressiven Vierbeiner eine Gefahr für die Bewohner und verlangte mit Nachdruck die Polizei am Ort. Die stellte aber ein eher sehr scheues Tier fest. Der Eigentümer wurde schließlich ausfindig gemacht. Er konnte aber sein Schaf nicht abholen, welches sich auch nicht einfangen ließ. Stattdessen sperrte man das Hoftor zu und einigte sich mit dem Eigentümer, dass er es gleich am Mittwochmorgen abholen würde. Der Einsatz wurde so beendet. (Ber)

Dringend Zeugen gesucht! - PM vom 18.09.2017

Neukieritzsch; OT Lobstädt, Gartenstraße in Höhe Hausnummer 7

08.09.2017, 18:10 Uhr

In den Abendstunden des 8. September verursachte ein Opel-Fahrer einen Verkehrsunfall, bei dem er einen am linken Fahrbahnrand geparkten Skoda beschädigte. Der Fahrer war in der Lobstädter Gartenstraße, Höhe des Grundstückes 7, mit dem Opel Corsa nach links von der Fahrbahn abgekommen und geradewegs gegen den Skoda gestoßen. Danach flüchtete der Unbekannte mit seinem Auto, amtliches Kennzeichen: L-UK 547, ohne sich namentlich bekannt zu machen.

Einbruch ins ehemalige Feuerwehrgerätehaus - PM vom 01.09.2017

Neukieritzsch; OT Deutzen

29.08.2017, 13:00 Uhr - 31.08.2017, 10:00 Uhr

Das offene Fenster eines Gerätehauses weckte das Interesse eines Bürgers aus Deutzen. Er informierte seine Gemeinde darüber, die wiederum gleich prüfte, was es mit dem Fenster aus sich habe. Hebelspuren am Rahmen brachten recht schnell Aufschluss darauf, dass ein unbekannter Langfinger den nicht mehr genutzten Geräteschuppen der ortsansässigen Freiwilligen Feuerwehr heimsuchte. Er hatte die darin noch aufbewahrten Schränke durchwühlt, wahrscheinlich aber nichts für sich Verwertbares gefunden. Den Schaden am rückseitigen Fenster bezifferte ein Verantwortlicher auf ca. 500 Euro. (MB)

Sauerei - PM vom 28.08.2017

Neukieritzsch, B176

28.08.2017, 05:35 Uhr

WUSCH! Einmal links, einmal rechts ? so beutelte es heute Morgen ein Wildschwein gar sehr. Es hatte die Absicht, die B 175 zu überqueren, doch es war nicht schnell genug. Fast war es im schützenden Dickicht angekommen, doch kurz vor dem Ziel wurde es von einer Audi-Fahrerin (40) erfasst und zum Straßenrand auf der Gegenfahrbahn zurückgeschleudert. Dann wurde es von dem entgegenkommenden VW Polo eines 46-Jährigen nochmals erfasst und so schwer verletzt, dass es am Unfallort verendete. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit, im Frontbereich erheblich deformiert und gerissen. Somit mussten diese abgeschleppt werden. Den jeweiligen Schaden bezifferten beide Fahrer mit 5.000 Euro. (MB)

Täter kam durch die Terrassentür - PM vom 22.08.2017

Neukieritzsch, OT Kahnsdorf

21.08.2017, zwischen 06:50 Uhr und 18:15 Uhr

Nachdem der Einbrecher die Terrassentür eines Einfamilienhauses aufgehebelt hatte, durchsuchte er alle Zimmer sowie das Mobiliar. Nach erstem Überblick fehlt diverser Schmuck im Wert einer oberen vierstelligen Summe. Die Höhe des Sachschadens liegt ebenfalls im oberen vierstelligen Bereich. Die Eigentümer stellte beim Nachhausekommen den Einbruch fest und informierte die Polizei. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Randalierer in einer Asylunterkunft - PM vom 22.08.2017

Neukieritzsch, OT Großzössen, Lobstädter Straße

21.08.2017, 21:00 Uhr

Die Polizei wurde darüber informiert, dass ein betrunkener 27-jähriger Lybischer Asylbewerber randaliert. Als sie im Objekt eintrafen, wurden sie bereits von den Securitymitarbeitern erwartet. Der 27-Jährige sollte am Fuß einen Verband gewechselt bekommen. Bei ihm waren eine Krankenschwester und eine Securitymitarbeiterin. Das schien den ?Herrn? nicht zu passen. Er schimpfte auf die beiden Frauen ein. Danach rannte er weg, setzte sich in ein Zimmer. Als die Krankenschwester und mittlerweile eine männlicher Securitymitarbeiter bei ihm waren, flüchtete er aus dem Zimmer, warf alles um, was im Gang herumstand. Dabei soll er auch kurzzeitig seine Hose nach unten gezogen und sein Geschlechtsteil gezeigt haben. Anschließend zog er die Hose wieder hoch und entleerte noch einen Feuerlöscher im Gang des Asylheimes. Danach ?fingen? ihn die Beamten ein. Ein an Ort und Stelle durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,92 Promille. Der 27-Jährige wurde in das Polizeigewahrsam der Polizeidirektion Leipzig verbracht, um die Ruhe und Ordnung in der Asylunterkunft wieder herzustellen. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Motorrad entwendet - PM vom 28.07.2017

Neukieritzsch; OT Lippendorf, Hauptstraße

27.07.2017, 08:00 Uhr

In Neukieritzsch brachen Unbekannte eine Garage in der Hauptstraße auf. Sie entwendeten ein preisintensives und sehr individuelles Motorrad. Es handelte sich um eine SCS Dragster mit Harley-Davidson Motor. Das weiß lackierte Motorrad ist auffällig durch den besonders wuchtigen Hinterreifen. Der Wert liegt weit im fünfstelligen Bereich.

Quietschende Tür verrät Einbrecher - PM vom 24.07.2017

Neukieritzsch, OT Lippendorf, Hauptstraße

24.07.2017, zwischen 00:00 Uhr und 00:35 Uhr

Und dabei hatte ein zweiter Eigenheimbesitzer weniger Glück ? Doch warum? In der letzten Nacht brachen offenbar zwei unbekannte Täter in das Grundstück eines Einfamilienhauses in Lippendorf ein. Die Bewohner bemerkten Krach und stellten wenige Minuten später fest, dass die Einbrecher einen Projektor und ein Smartphone gestohlen hatten. Unerkannt entkamen die Täter und versuchten es danach direkt beim Nachbarn, dort allerdings quietschte die Grundstückstür dermaßen, dass der hauseigene Hund wach wurde und laut bellte. Das wiederum weckte den Eigentümer (45) und der konnte durchs Schlafzimmerfenster nur noch zwei Gestalten davonrennen sehen. Beide waren dunkel gekleidet, trugen Kapuzenpullis und waren von recht dünner Gestalt. Mehr war in der Dunkelheit leider nicht zu erkennen gewesen ? Die Polizei aus Borna hat in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen. (KG)

Alkoholisierter 24-Jähriger verursacht schweren Verkehrsunfall - PM vom 17.07.2017

Neukieritzsch (Lobstädt), B176, Alt-Witznitzer-Straße

15.07.2017,19:05 Uhr

Der 24-jährige Fahrer eines Nissan Primera beabsichtigte, am Samstagabend auf der B176 einen anderen Pkw zu überholen. Da ihm bei seinem Überholvorgang jedoch andere Verkehrsteilnehmer entgegenkamen, entschloss er sich, wieder einzuscheren. Dabei kam der 24-Jährige mit seinem Pkw ins Schleudern, in der weiteren Folge von rechts von der Fahrbahn ab, fuhr in einen Straßengraben und konnte nur noch durch einen Baum gestoppt werden. Als die Polizeibeamten am Einsatzort eintrafen, wurden der Fahrzeugführer und seine zwei Insassen bereits von mehreren Ersthelfern versorgt. Die nachfolgend eintreffenden Rettungskräfte übernahmen die sofortige weitere medizinische Versorgung der Verletzten. Bei dem Unfall wurden einer der Insassen schwer, der 24-jährige Fahrer und ein weiterer Fahrgast leicht verletzt. Der schwer verletzte junge Mann wurde sofort in ein umliegendes Krankenhaus zur weiteren Behandlung gebracht. Indessen konnten die Polizeibeamten bei dem Fahrzeugführer starken Alkoholgeruch wahrnehmen, so dass sie mit ihm einen freiwilligen Atemalkoholtest durchführten, welcher letztlich auch positiv war. denn der 24-Jährige hatte einen Atemalkoholwert von 1,77 Promille gepustet. Folglich wurde eine Blutentnahme bei dem Beschuldigten durch die Bereitschaftsrichterin angeordnet, welche nachfolgend im Krankenhaus durchgeführt wurde. Bei der Blutentnahme wurde dann bei dem Betroffenen eine Kohlenmonoxidvergiftung festgestellt, so dass er im Krankenhaus verbleiben musste. Auch bei den anderen verletzten Fahrzeuginsassen wurde eine solche Kohlenmonoxidvergiftung festgestellt, woraufhin alle Fahrzeuginsassen in stationärer Behandlung blieben. Ursache für die auffälligen Kohlenmonoxidwerte aller Beteiligten könnte eine defekte Abgasanlage am Unfallfahrzeug sein. In der weiteren Folgre wurden alle Unfallbeteiligten nach der Erstversorgung in der Notaufnahme auf die Intensivstation verlegt. Weitere Verkehrsteilnehmer kamen bei dem Unfall glücklicherweise nicht zu Schaden. An dem Unfallwagen entstand ein Schaden im mittleren dreistelligen Bereich. (St)

- PM vom 06.07.2017

Neukieritzsch

04.07.2017, 19:00 Uhr

Die vermeintlichen Brüder (34, 36) einer 25-Jährigen erpressten am Dienstagabend einen Neukieritzscher (55) in seiner Wohnung, da dieser ohne Einverständnis der Brüder mit der Frau eine Lebenspartnerschaft eingegangen war. Als Ausgleich sollte er nun eine Zahlung leisten. Diese sollte in Form der Übereignung seines Autos, einen Skoda Felicia, an die Brüder der 25-Jährigen erfolgen. Damit wollten sie dann gleich in ihr Heimatland, nach Rumänien, reisen. Natürlich sah der 55-Jährige die Sachlage ganz anders. Doch das überaus aggressive Gebahren und die Geste ?Schnitt über den Hals? versetzte den Autobesitzer derart in Angst, dass er schließlich bei- und den Felicia herausgab. Danach verließen die Brüder die Wohnung, nur die 25-Jährige blieb zurück. Am Morgen des nächsten Tages kehrten die Brüder in die Wohnung zurück, packten ihre Siebensachen zusammen und fuhren mit dem 55-Jährigen in ein Leipziger Internetcafe. Dort füllten sie einen Kaufvertrag aus, dazu legte der 36-Jährige seinen rumänischen Ausweis vor. Ein Zahlbetrag wurde ebenso eingetragen, so der 55-Jährige, den er allerdings niemals erhielt. Im Gegenteil, er war von den Brüdern angehalten worden, den Felicia vollzutanken und noch einen zweistelligen Geldbetrag für die Mautgebühren herauszugeben. Noch glaubte der Mann, dass die 25-Jährige nun weiterhin mit ihm leben würde, immerhin hatte sie einen Teil ihrer Sachen in seiner Wohnung zurück gelassen, doch er täuschte sich arg. Zwar kehrten alle noch einmal in seine Wohnung zurück, verweilten dort aber nicht lange. Die Brüder packten ihre Sachen zusammen und noch das Notebook vom 55-Jährigen ein, denn der 36-Jährige war der Meinung, dieses für seine Kinder gebrauchen zu können. Dann aber starteten schon alle in Richtung B 176, wie der 55-Jährige später gegenüber der Polizei erklärte. Dort wurde er schließlich an einem Autohaus raus gelassen und sollte seiner Wege gehen. Die Dame indes beabsichtigte nicht, ihn zu begleiten und fuhr mit ihren vermeintlichen Brüdern von dannen. Als der Neukieritzscher wieder zu Hause eintraf, rief er die Polizei. Die Gesetzeshüter fuhren umgehend zu dem Mann, nahmen die Strafanzeige wegen Erpressung auf und schrieben den Skoda zur Fahndung aus. Schon auf dem Rückweg erhielten die Gesetzeshüter die Information, dass das Auto mit den drei Insassen von Bayreuther Verkehrspolizisten auf der A 9 festgestellt worden war. Das Auto wurde gestoppt und zur Eigentumssicherung sichergestellt. Die drei Insassen indes wurden vorläufig festgenommen. Recherchen ergaben zudem, dass drei bereits am 04.07.2017 auf dem Leipziger Hauptbahnhof aufgefallen waren. Sie hatten versucht, einen Reisekoffer zu stehlen. Dabei konnten die 25-Jährige und der 36-Jährige gestellt werden. Die dritte Person im Bunde konnte sich der Kontrolle entziehen. (MB)

Notrufmissbrauch kommt teuer zu stehen - 2. Fall - PM vom 28.06.2017

Neukieritzsch

27.06.2017, 22:15 Uhr

Was für ein Spiel, welches eine recht angeheiterte 39-Jährige gestern Abend trieb. Sie wählte immer wieder den Notruf, ohne letztlich ein Wort zu sagen, als sich am anderen Ende ein Polizist meldete und nach dem Begehr fragte. Letztlich nahmen die entnervten Polizisten eine Anschlussinhaberermittlung vor und machten die mysteriöse Unbekannte bekannt. Sie fuhren zu der Dame, um auszuschließen, dass ein Notfall vorläge. Bei Eintreffen öffnete die Frau die Tür und erklärte, dass sie an der rechten Hand verletzt sei. Zur Bestätigung zeigte sie den Kratzer an der rechten Hand. Dieser allerdings, so die Einschätzung der Polizisten, bedurfte keiner ärztlichen Behandlung. Es war nur ein oberflächlicher Ritz. Letztlich erwähnte die 39-Jährige noch, dass dieser Kratzer im Streit um eine Bierflasche mit dem 54-jährigen Gast entstanden sei. Der Frau wurde erklärt, dass der Notruf nicht für derartige Geschehnisse vorgesehen ist ? nein ? das ihr Verhalten sogar einen Straftatbestand verwirklich, den des Notrufmissbrauches. Sie wird sich nun verantworten müssen. (MB)

Ungebetener Besuch im Haus - PM vom 22.06.2017

Neukieritzsch, OT Kahnsdorf

21.06.2017, 08:30 Uhr bis 15:45 Uhr

Nach Aufhebeln der Terrassentür gelangten unbekannte Täter ins Einfamilienhaus. Sie durchsuchten in allen Zimmern das Mobiliar und verschwanden mit einer Kassette, in welcher sich nach Angaben der Bewohner diverse Dokumente befanden. Zudem stahlen sie verschiedenen Goldschmuck und etwas Bargeld aus einem Kästchen. Der Eigentümer (52) rief die Polizei. Die Höhe des Stehlschadens wurde mit ca. 1.500 Euro und die des Sachschadens mit etwa 2.000 Euro angegeben. Kripobeamte des zuständigen Reviers haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch in ein Vereinsheim - PM vom 30.05.2017

Neukieritzsch, OT Lobstädt, Glück-Auf-Straße

28.05.2017, 20:00 Uhr ? 29.05.2017, 05:45 Uhr

Unbekannter Täter drang durch ein angekipptes Fenster in das Objekt ein. Anschließend wurden mehrere Türen gewaltsam aufgebrochen. Die ersten Ermittlungen vor Ort ergaben, dass durch den oder die unbekannten Täter mehrere Registrierkassen aus dem Vereins- und Sportlerheim der TSV 1863 e. V. Lobstädt beschädigt aufgefunden worden sind. Eine detaillierte Schadensaufstellung und was entwendet wurde, wird nachgereicht. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden. (Vo)

Unfallfolge: Offene Sprunggelenksfraktur - PM vom 05.05.2017

Neukieritzsch, S 71

04.05.2017, 10:00 Uhr

Gestern Vormittag ereignete sich an der Einmündung Werkstraße/S71 ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem eine Fahrradfahrerin (41) eine schwere Verletzung erlitt.Wie konnte das geschehen?Ein Transporterfahrer (50), der auf der Werksstraße aus Böhlen kommend unterwegs war und schließlich auf die S 71 in Richtung Lippendorf abbiegen wollte, übersah die Radfahrerin. Sie fuhr auf der S 71. Der VW-Fahrer hatte zwar noch nach links geschaut, ist dann aber schon angefahren und erfasste daraufhin die Fahrradfahrerin mit seinem T 5. Durch den Aufprall stürzte die Frau und zog sich schließlich die schweren Verletzungen zu, woraufhin sie in einem Leipziger Krankenhaus zur stationären Behandlung aufgenommen werden musste. (MB)

Auf dem Bau wird alles gebraucht! - PM vom 14.03.2017

Neukieritzsch; OT Breunsdorf

11.03.2017, 15:00 Uhr - 13.03.2017, 07:00 Uhr

Diebe schlugen auf der Baustelle in Neukieritzsch, die zum Rückbau der Kohleverbindungsbahnstrecke 6385 bei km 1.610 eingerichtet ist, zu. Sie räumten Baugeräte aus dem dort aufgestellten blauen Werkzeugcontainer aus, zuvor schlugen sie das Vorhängeschloss ab und räumten, wie auch immer, den Radlader, der mit seiner Schaufel zusätzlich die Containertüre sicherte, beiseite. Ein Mitarbeiter (51) wunderte sich, dass nichts mehr an Ort und Stelle stand und rief die Polizei. Die nahm die Tatortarbeit auf und ermöglichte schließlich dem 51-Jährigen einen ersten Überblick über das Feld der Verwüstung. Dabei stellte er fest, dass ein dieselbetriebenes Notstromaggregat und eine Kabelrolle von 40 Metern Lauflänge fehlten. Dass die Diebe den Radlader zum Abtransport nutzten, war die Krönung. Mit diesem fuhren sie die Baustraße in Richtung Lobstädt, parallel zur B 176, davon. Den Schaden bezifferte der 51-Jährige vorerst auf ca. 40.000 Euro, korrigierte diesen aber auf 2.000 Euro, nachdem der Radlader in Baustellennähe wiedergefunden werden konnte. Auch in diesem Fall ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Vorfahrt missachtet, Pkw beschädigt - PM vom 23.02.2017

Neukieritzsch, S 71

22.02.2017, gegen 06:00 Uhr

Der Fahrer (67) eines Dacia war auf der S 71 von Neukieritzsch in Richtung Zwenkau unterwegs. An der Kreuzung, vom Tagebau kommend, bog ein Sattelschlepper (Fahrer: 45) nach links auf die S 71 ab und missachtete die Vorfahrt des Autofahrers. Dieser wich, um einen Zusammenstoß zu verhindern, nach rechts aus. Dabei fuhr er jedoch über einen Bordstein und beschädigte eine Felge. Es entstand ein Sachschaden von ca. 100 Euro. (Hö)

Wasserleiche identifiziert! - PM vom 17.02.2017

Neukieritzsch, OT Deutzen, An der Kirche

16.02.2017, 16:30 Uhr

Nach einem Bürgerhinweis wurde eine männliche Leiche in der Pleiße festgestellt und geborgen. Im Zuge der ersten Ermittlungen wurde der Auffindeort weiträumig abgesperrt und die kriminaltechnische Tatortarbeit aufgenommen. Die Identität konnte durch einen anwesenden Polizeibeamten geklärt werden, da es sich um einen Nachbar von ihm gehandelt hat. Gegenwärtig wird ein Straftatsverdacht ausgeschlossen. Die Leiche des 72-jährigen Mannes wurde der Rechtsmedizin überstellt. Das endgültige Ergebnis erfolgt dann nach der durchgeführten Obduktion. (Vo)

Entsorgungsfirma geräumt ? Bombenfund! - PM vom 15.02.2017

Neukieritzsch, OT Deutzen

15.02.2017, 04:10 Uhr

Bei Siebarbeiten in einer Entsorgungsfirma wurde ein Gegenstand aufgefunden, bei dem es sich dem äußeren Erscheinungsbild nach mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine Bombe handeln könnte. Der Gegenstand ist etwa 1 Meter lang und hat einen Durchmesser von ca. 40 cm. Die danach ersten geführten Ermittlungen ergaben, dass das Erdreich aus Köln angeliefert wurde, welches hier in der Firma aufbereitet wird. Die Halle wurde geräumt und das komplette Umfeld gesperrt. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landeskriminalamtes Sachsen begab sich zum Ort. Die Experten stellten fest, dass die Drei-Zentner-Bombe scharf ist. Umgehend wurden die erforderlichen Maßnahmen eingeleitet. Es wurde ein Radius von 1.000 Metern gebildet und in diesem Kreis alle Bewohner evakuiert. Das betraf den kompletten Ortsteil Deutzen. Das Landratsamt und die Gemeinde reagierten sofort. Für die evakuierten Bewohner wurde eine Mehrzweckhalle in Neukieritzsch bereitgestellt. Viele Helfer kümmerten sich um diese Personen. Die Polizeidirektion Leipzig wurde durch Kräfte der Bereitschaftspolizei, des Rettungswesens, der Kameraden der Feuerwehren Neukieritzsch, Lobstädt und Regis-Breitingen unterstützt. Die Evakuierung war gegen 17:15 Uhr abgeschlossen. Es wurden ca. 600 Personen evakuiert. Davon haben 185 das Angebot angenommen und sich in der Mehrzweckhalle in Neukieritzsch eingefunden. Nach medizinischen Gesichtspunkten sind darunter 10 bettlägrige Personen. Die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes konnten dann mit ihrer Arbeit beginnen. Die Bombe wurde erfolgreich gegen 18:30 Uhr entschärft und die Evakuierungsmaßnahmen konnten aufgehoben werden. (Vo)

Aggressiver Mann legt sich auf Straße - PM vom 13.02.2017

Neukieritzsch, OT Großzössen, Lobstädter Str.

11.02.2017, ca. 22:00 Uhr

Ein 45-jähriger Mann sorgte am Abend für reichlich Wirbel. Offensichtlich stark alkoholisiert, griff er mit einer Flasche in der Hand einen Mitarbeiter und Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft an. Nachdem die Attacke misslang, rannte er auf die angrenzende Straße und legte sich dort nieder, so dass Fahrzeugführer zum Teil Notbremsungen einleiten mussten. Den eintreffenden Polizeibeamten gegenüber verhielt sich der 45-Jährige extrem aggressiv und widersetzte sich gewaltsam den Maßnahmen. Nur unter großen Anstrengungen konnte er auf das Polizeirevier gebracht werden. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft, ging es für ihn anschließend in das Zentrale Polizeigewahrsam in Leipzig. Der 45-Jährige muss sich nun wegen einer Vielzahl von Straftaten verantworten. (Ra)

Baucontainer aufgebrochen - PM vom 07.02.2017

Neukieritzsch, OT Kahnsdorf, An der Lagune

29.01.2017, 18:00 Uhr bis 06.02.2017, 06:30 Uhr

Ein Mitarbeiter (52) eines Bauunternehmens setzte die Polizei über den Einbruch in einen Baucontainer in Kenntnis. Dieser war mit einem Vorhängeschloss gesichert und zudem hatten die Arbeiter ein Toilettenhäuschen als zusätzliche Sicherung vor die Eingangstür des Containers gestellt. Doch unbekannte Täter kippten einfach das Dixi-Klo um, brachen das Vorhängeschloss mit einem Werkzeug auf und durchsuchten anschließend den Baucontainer. Daraus stahlen sie neben einem Rollwagen noch einen Koffer mit diversen Werkzeugen eines Mitarbeiters (39). Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Laube angezündet - PM vom 23.01.2017

Neukieritzsch; OT Lobstädt, Görnitzer Straße

22.01.2017, 16:30 Uhr

In Neukieritzsch hatte am Sonntag ein Laubenpieper versehentlich seine Gartenlaube in Brand gesteckt. Unbeachtet, dass die Asche noch heiß war, entsorgte er sie in einer Mülltonne neben der Laube. Die Tonne brannte nach kurzer Zeit, das Feuer griff auf die Laube über. Die Feuerwehr musste löschen und konnte ein völliges Ausbrennen verhindern. (Ber)

Einbrecher stiehlt Baumaterialien - PM vom 19.01.2017

Neukieritzsch OT Kahnsdorf

17.01.2017, 16:00 Uhr ? 18.01.2017, 08:00 Uhr

Eine unfreiwillige Arbeitspause musste ein Zimmermann beim Bau eines Holzhauses einlegen. Über Nacht hebelten unbekannte Täter die Bautür auf, drangen in das Bauobjekt ein und stahlen ca. 50 Kartons voll mit hochwertigen Schrauben und Nägeln. Der Sachschaden liegt im dreistelligen, der Stehlschaden gar im vierstelligen Bereich. (Ra)

Einbruch in Doppelhaushälfte - PM vom 10.01.2017

Neukieritzsch

09.01.2017, 18:30 Uhr ? 21:10 Uhr

Ungebetenen Besuch hatten die Bewohner einer Doppelhaushälfte in Neukieritzsch. In den frühen Abendstunden hebelte ein unbekannter Täter das Küchenfenster auf, drang in das Haus ein und durchwühlte sämtliche Schränke. Dabei erbeutete er den gesamten Gold- und Silberschmuck und eine unbekannte Menge Bargeld. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt. (Ra)

Lagerhallenbrand durch Schweißarbeiten - PM vom 20.12.2016

Neukieritzsch; OT Lippendorf, Industriestraße

19.12.2016, 15:50 Uhr

Am Montagnachmittag brannte in Lippendorf eine Lagerhalle. Bei Demontagearbeiten kamen Schneidbrenner und Schweißgeräte zum Einsatz. Vermutlich wurde durch unsachgemäße Ausführung der Arbeiten der Brand ausgelöst. Die Ermittlungen hierzu laufen noch. Der Brand wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Durch die Flammen wurde die Halle beschädigt. Personen wurden nicht verletzt. (Ber)

Wohnungseinbruch in Lobstädt - PM vom 16.12.2016

Neukieritzsch; OT Lobstädt, Neue Straße

15.12.2016, 20:30 - 21:30 Uhr

In Lobstädt öffneten Unbekannte eine Wohnung in der Neuen Straße. Sie drangen in Wohnräume ein und entwendeten Bargeld und Schmuck in fünfstelliger Höhe. (Ber)

Flucht ist zwecklos! - PM vom 09.12.2016

Neukieritzsch, OT Großzössen, Witznitzer Straße

08.12.2016, gegen 19:15 Uhr

Und dennoch gibt es immer wieder Leute, die gerade im Wissen etwas Falsches getan zu haben, dennoch versuchen, der Polizei zu entkommen. So auch gestern Abend, als sich ein 39-Jähriger bemühte, sich einer polizeilichen Kontrolle zu entziehen. Auf dem Kerbholz hatte er einen nicht angemeldeten VW Passat, daran angebracht gestohlene Kennzeichen und eine Fahrerlaubnissperre im Schlepptau. All das hinderte ihn in der Vergangenheit natürlich nicht daran, immer wieder ein Fahrzeug zu führen, weshalb er auch bei der Polizei nicht unbekannt ist. Letzten Endes stoppte der Mann den Passat und versuchte sein Heil in der Flucht zu Fuß zu suchen. Doch da hatte er falsch gedacht: Die Polizisten schnappten ihn und fügen seiner Liste von Straftaten Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Diebstahls hinzu. (KG)


Filter wieder anwenden

Filtern nach Orten:

Die Pressemitteilungen folgender Orte sind ausgeblendet:

Leipzig, Markranstädt, Zwenkau, Markkleeberg, Markleeberg, Delitzsch, Machern, Borsdorf, Brandis, Eilenburg, Schkeuditz, Belgern, Taucha, Großpösna, Bennewitz, Wurzen, Oschatz, Mockau, Dahlen, Dommitzsch, Belgershain, Beilrode, Bad Düben, Jesewitz, Großzschocher, Wiedemar, Mockrehna, Rackwitz, Größpösna, Pegau, Großdeuben, Torgau, Wermsdorf, Groitzsch, Neukieritzsch, Regis-Breitingen, Arzberg, Krostitz, Mügeln, Schildau, Trossin, Cavertitz, Grünau-Mitte, Lößnig, Doberschütz, Laußig, Elsnig,Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, A 38, Arthur-Hoffmann-Straße/Richard-Lehmann-Straße, Böhlen, Kohren-Sahlis, Zschepplin, BAB 9, BAB 38, Goerdelerring, Liebschützberg, Neukiritzsch, Nischwitz, Nossen, Scheuditz, Schönwölkau, Stuttgarter Allee, Tatort, Thallwitz, Wiedmar, Zschepplin, Rötha, B 184, B 186, Beilrorde, Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, Kitzscher, Lossatal, Löbnitz, Rötha, Elsnig,

Alle Orte einblenden

Kontakt zur Polizei

Polizeistandort Colditz04680 Colditz
Kirchberg 1

034381 / 800-0
034381 / 800-46
www.polizei.sachsen.de

Öffnungs- oder Sprechzeiten:
Dienstag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Ist der Polizeistandort nicht besetzt, wenden Sie sich bitte an das übergeordnete Polizeirevier Grimma.

Polizeirevier Grimma04668 Grimma
Köhlerstrasse 3

03437 / 7089-0
www.polizei.sachsen.de