Polizeibericht für Oschatz und Umgebung

Pkw-Fahrer missachtet Vorfahrt - PM vom 06.12.2019

Wermsdorf, Oschatzer Straße/Am Fasanenholz

05.12.2019, gegen 12:15 Uhr

Eine 86-jährige Fahrerin fuhr mit ihrem Skoda Fabia auf der bevorrechtigten Fahrbahn der Oschatzer Straße in südlicher Richtung. Ein 82-jähriger Fahrer eines VW Polo fuhr auf der untergeordneten Fahrbahn Am Fasanenholz mit der Absicht, nach links auf die Oschatzer Straße einzubiegen. Dabei übersah er vermutlich die vorfahrtsberechtigte Skoda-Fahrerin. Es kam zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge, bei welchem beide Fahrzeugführer schwer verletzt wurden. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. (Jur)

Fahrzeuge brannten - PM vom 27.11.2019

Oschatz, Nordstraße

27.11.2019, gegen 00:40 Uhr

Eine Hinweisgeberin teilte dem Führung- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig mit, dass auf einem Grundstück Fahrzeuge brennen würden. Die Polizei sowie die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Oschatz, Wermsdorf und Schmorkau waren schnell am Brandort. Es handelte sich dabei um eine Autowerkstatt in einem Gewerbegebiet, die frei zugänglich ist. Gebrannt haben eine Renault Kangoo, ein Renault Twingo sowie ein VW T 5. Das Feuer konnte schnell gelöscht und somit ein Übergreifen der Flammen auf andere abgestellte Fahrzeuge verhindert werden. Die Brandursache ist noch unklar. Im Laufe des Tages wird ein Brandursachenermittler die Ermittlungen zur Brandursache aufnehmen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 13.000 Euro.

Mittelinsel überfahren ? Polizei sucht Zeugen - PM vom 12.11.2019

Oschatz, Promenade

11.11.2019, gegen 22:50 Uhr bis gegen 23:25 Uhr

In Oschatz fuhr ein unbekanntes Fahrzeug über die Mittelinsel auf der Promenade. Die Unfallspuren sagen aus, dass das Fahrzeug aus Richtung Leipziger Platz kommend in Richtung Lutherstraße gefahren ist. Dabei hatte es ein Verkehrsschild auf der Mittelinsel überfahren. Auch am Fahrzeug muss sichtbarer Schaden entstanden sein.

Widerstand gegen Polizeibeamte - PM vom 08.11.2019

Oschatz, Heinrich-Heine-Straße

07.11.2019, gegen 20:45 Uhr

Durch die Mitarbeiter eines Vereins, welcher u. a. ambulant betreutes Wohnen anbietet, wurde bekannt, dass ein alkoholisierter 19-Jähriger in der Einrichtung randaliert und das Personal angreift. Sowohl ein Rettungswagen, ein Notarzt als auch die Polizei fuhren zum Ort. Beim Eintreffen der Beamten hatte sich die Lage zunächst beruhigt. Doch kurze Zeit später erregte sich der junge Mann erneut und griff das Personal und auch die Polizeibeamten an. Durch die Beamten mussten ihm im weiteren Verlauf, aus Gründen der Gefahrenabwehr, Handfesseln angelegt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem 19-Jährigen einen Wert von 1,7 Promille. Gegen den jungen Mann wird nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. (Jur)

Mülltonne auf dem Autodach - PM vom 04.11.2019

Oschatz (Schmorkau), Friedensstraße

03.11.2019, gegen 04:15 Uhr

Polizeibeamte stellten während ihrer Streifentätigkeit am gestrigen frühen Morgen eine gefüllte blaue Restmülltonne längs auf einem Autodach liegend fest. Ein Unbekannter hatte sie wahrscheinlich dort hinauf gehievt und dabei den Pkw in Form von mehreren Kratzern beschädigt. Es entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro. Die Beamten nahmen vorsichtig die Tonne vom Dach des Fiat und informierten dessen Halter (46). Dieser erstattete Anzeige wegen Sachbeschädigung. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Pkw-Fahrerin kommt von Fahrbahn ab - PM vom 04.11.2019

Ortsverbindungsstraße Naundorf - Altoschatz in Richtung Oschatz

03.11.2019, gegen 11:40 Uhr

Eine Fahrerin (25) befuhr mit ihrem VW Fox die Verbindungsstraße von Naundorf kommend in Richtung Oschatz. Aus bisher ungeklärter Ursache kam diese nach links von der Fahrbahn ab, touchierte einen Baum am Straßenrand, überschlug sich daraufhin mehrfach und kam auf dem angrenzenden Feld zum Stehen. Durch den Unfall wurde der Beifahrer (25) am Kopf verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Auch die Fahrerin wurde vorsorglich in ein Krankenhaus transportiert. Am Fahrzeug und am Baum entstand ein Sachschaden von etwa 5.200 Euro. Gegen die VW-Fahrerin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. (Jur)

Transporter-Fahrer krachte gegen Baum - PM vom 01.11.2019

Wermsdorf (Lampersdorf), Oschatzer Straße

31.10.2019, gegen 13:30 Uhr

Der Fahrer (61) eines VW Caddy befuhr die Oschatzer Straße von Lampersdorf in Richtung Wermsdorf. Etwa 200 Meter nach dem Ortsausgang kam er aus noch nicht geklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Mann musste mit schweren Verletzungen in eine Leipziger Klinik geflogen werden. An seinem Kleintransporter entstand Totalschaden. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit ca. 6.000 Euro beziffert. (Hö)

Beim Rechtsabbiegen nicht aufgepasst - PM vom 23.10.2019

Oschatz, Leipziger Straße/Venissieuxer Straße

22.10.2019, gegen 07:00 Uhr

Am Dienstag Früh überquerte eine Fußgängerin (28) bei ?Grün? die Leipziger Straße in Richtung Friedensstraße. Ebenfalls bei ?Grün? bog der Fahrer (69) eines VW Polo von der Venissieuxer Straße nach rechts auf die Leipziger Straße ab. Jedoch beachtete er die Frau mit ihrem Kinderwagen nicht. Der Autofahrer streifte die junge Frau am Gesäß, die daraufhin stürzte und sich leicht verletzte. Eine sofortige medizinische Behandlung war allerdings nicht notwendig. Sachschaden entstand nicht. Gegen den VW-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Zwei Schwerverletzte nach Unfall - PM vom 15.10.2019

Oschatz, Freiherr-vom-Stein-Promenade

14.10.2019, gegen 10:30 Uhr

In Höhe des Grundstücks Nr. 1 wollte am Montagvormittag eine 79-jährige Frau die Straße überqueren. Beim Betreten der Fahrbahn stieß die Fußgängerin mit einem von links kommenden Fahrradfahrer (60) zusammen. Beide stürzten und erlitten dabei schwere Verletzungen. Die 79-Jährige musste in eine Leipziger Klinik geflogen werden, während der 60-Jährige jetzt in einem nahe gelegenen Krankenhaus liegt. Am Rad entstand geringer Sachschaden. (Hö)

Cannabis-Plantage entdeckt - PM vom 07.10.2019

Oschatz, Arthur-Moritz-Weg

06.10.2019, gegen 08:45 Uhr

Nach mehreren Kellereinbrüchen im Stadtgebiet waren Polizisten in einer Gartenanlage eigentlich auf der Suche nach Diebesgut. Im betroffenen Garten fanden sie die gesuchten Gegenstände nicht. Stattdessen fanden sie aber in einem Gewächshaus insgesamt 15 Cannabis-Pflanzen. Die Pflanzen waren bis zu zwei Meter groß. Außerdem fanden sie weitere Aufzuchtpflanzen sowie dutzende, zur Trocknung aufgehängte Stängel/Dollen, eine Feinwaage und Cannabissamen. Noch während die Beamten den Garten durchsuchten, kam der Gartenpächter mit seinem Pkw in die Gartenanlage gefahren. Wie sich herausstellte, hatte er die Früchte seiner Zucht selbst gekostet. Ein Drogentest reagierte positiv. Die Plantage wurde geräumt. Der 60-Jährige muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Außerdem wird geprüft, ob er weiter Auto fahren darf. (Ber)

Gegen einen Baum gefahren - PM vom 02.09.2019

Naundorf und Oschatz

01.09.2019, zwischen 22:20 Uhr und 22:30 Uhr

Sonntagabend wurde die Polizei zu einem schweren Unfall in Oschatz gerufen. Der Fahrer (30) eines blauen Skoda Fabia war auf einem unbefestigten Feldweg zwischen der K 8941 und der Parkstraße gegen einen Baum gefahren. Dabei hatte er in einer Rechtskurve die Kontrolle verloren und war ? vermutlich wegen zu hoher Geschwindigkeit ? ins Schleudern geraten. Er kam nach links vom Weg ab und stieß frontal gegen einen Apfelbaum. Der 30-Jährige erlitt hierbei schwere Verletzungen und musste stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Diesem Unfall vorausgegangen war ein Intermezzo im privaten Bereich mit der Ehefrau (37). Sowohl der 30-Jährige als auch die 37-Jährige berichteten gegenüber der Polizei von einer Verfolgungsfahrt und Nötigung durch den jeweils anderen. Hierbei trafen sich die beiden an der Kreuzung der S 1/K 8941, wobei es auch zu einem leichten Zusammenstoß zwischen dem Skoda Fabia und einem schwarzen Mazda (den die 37-Jährige fuhr) gekommen sein soll. Es wird nun auch die Aufgabe der Polizei sein, zu klären, was genau im Vorfeld des Unfalles geschehen ist. (KG)

Verfassungsfeindliche Symbole geschmiert - PM vom 30.08.2019

Oschatz, Dreibrückenweg

29.08.2019, gegen 16:15 Uhr

Durch einen Zeugenhinweis wurde der Polizei bekannt, das zwei Kinder mittels schwarzer Farbe unter anderem zwei Hakenkreuze auf das Dach eines Baucontainers sowie zwei weitere Hakenkreuze öffentlichkeitswirksam an einen Baum auf dem öffentlich zugänglichen Gelände des Verkehrsübungsplatzes sprühten. Beim Eintreffen der Beamten befanden sich die Kinder noch vor Ort. Im Zuge der weiteren Ermittlungen konnten einem Kind, welches wiederum mit anderen Kindern und Jugendlichen gehandelt hatte, noch weitere Hakenkreuze im Stadtgebiet zugeordnet werden. (Vo)

Ungebetene (Hotel) Gäste - PM vom 30.08.2019

Oschatz, Sporerstraße

28.08.2019, gegen 23:46 Uhr bis 29.08.2019, gegen 06:15 Uhr

In einem Oschatzer Hotel machten sich ungebetene Gäste an?s Werk. Dabei drangen die Einbrecher über den Eingang des Late Check-in in das Hotel ein und hebelten in der weiteren Folge mehrere Türen auf. Anschließend entwendeten sie einen kleinen Hotelsafe mit verschiedenen Gegenständen und einer Kellnerbörse. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro, der Stehlschaden beträgt ca. 20.000 Euro. Ein Ermittlungsverfahren wegen besonders schwerem Fall des Diebstahls wurde eingeleitet. (Jur)

Einbruch in Ärztehaus - PM vom 30.08.2019

Oschatz, Blomberger Straße

28.08.2019, gegen 19:00 Uhr bis 29.08.2019, gegen 05:30 Uhr

Kriminelle verschafften sich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gewaltsam Zugang zu einem Ärztehaus, indem sie eine seitliche Zugangstür des Treppenhauses aufbrachen. Im weiteren Verlauf stahlen sie aus den dortigen Räumlichkeiten diverse Schlüssel. Dabei entstand ein Sachschaden im mittleren dreistelligen Bereich. Die Polizei ermittelt wegen einem Fall des besonders schweren Diebstahls. (Jur)

Kein Geld für einen Haarschnitt? - PM vom 30.08.2019

Oschatz, Venissieuxer Straße

28.08.2019, gegen 19:00 Uhr bis 29.08.2019, gegen 08:30 Uhr

Ein weiterer Einbruch ereignete sich in einem Friseursalon, ebenfalls in Oschatz. Auch hier durchsuchten Diebe mehrere Räume und einen Aufenthaltsraum. Als Beute ließen die Langfinger eine EC-Karte sowie mehrere Friseurscheren mitgehen. Für den Salon entstand hierbei ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro. Das Diebesgut hatte einen unteren dreistelligen Wert. Ob sich die Diebe mit den entwendeten Scheren selbst frisieren möchten, ist bisher unklar. Die Polizei ermittelt. (Jur)

Auffahrunfall - PM vom 20.08.2019

Oschatz, Dresdener Straße

19.08.2019, gegen 15:15 Uhr

Am gestrigen Nachmittag verursachte eine Nissan-Fahrerin (62) auf der Dresdner Straße einen Verkehrsunfall. Sie war, wie der ihr vorausfahrende Hyundai-Fahrer (40), in Richtung Lonnewitz unterwegs und erfasste zu spät, dass der 40-Jährige an der Hospitalstraße aufgrund einer rot geschalteten Fußgängerampel anhalten musste. Folglich fuhr sie mit ihrem Nissan auf den Hyundai auf, woraufhin an beiden Autos Sachschaden in Höhe von jeweils 1.500 Euro entstand. Zudem erlitt der Hyundai-Fahrer Verletzungen, welche einer medizinischen Versorgung bedurften. (MB)

Unfall auf Kreuzung - PM vom 16.08.2019

Oschatz,Venissieuxer Straße

15.08.2019, gegen 16:30 Uhr

In Oschatz übersah die Fahrerin eines Ford Fiesta beim Queren der Venissieuxer Straße am Donnerstagnachmittag einen Honda Jazz. Andere Fahrzeuge hatten ihr die Sicht versperrt, als sie aus der Karl-Liebknecht-Straße in Richtung Striesaer Weg fahren wollte. Es kam zum Unfall, bei dem sich die 18-jährige Beifahrerin des Fiesta leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. (Ber)

Brennholz gestohlen ? Polizei ermittelt - PM vom 15.08.2019

Oschatz (Fliegerhorst), Otto-Lilienthal-Straße

14.08.2019, gegen 19:00 Uhr

Der Pächter (31) einer Sportstätte rief gestern die Polizei, nachdem er das Verschwinden eines Raummeters Holz im Wert von ca. 75 Euro von seinem ca. 10.000 m² großen, nicht eingezäunten Grundstück festgestellt hatte. So waren, von ihm beauftragt, in den letzten beiden Tagen mehrere Laub- und Nadelbäume gefällt und auf eine Stammlänge von ca. 1 m zugesägt worden, um dieses zum Heizen während der Wintermonate verwerten zu können. Nun war davon ein Teil verschwunden. Am Abend, gegen 19:00 Uhr, hatte er ein Auto heranfahren hören und schaute sofort nach. So erkannte er, wie ein weißer VW Caddy samt seiner Holzfracht vom Grundstück rollte und zügig entfernte. Nun ermittelt die Polizei wegen des Verdachts des Diebstahls. (MB)

Fahrradfahrer erfasst - PM vom 07.08.2019

Oschatz, Dr.-Külz-Straße

06.08.2019, gegen 17:15 Uhr

Aus einem verkehrsberuhigten Bereich der Dr.-Külz-Straße fuhr gestern Nachmittag ein Fahrradfahrer (50) auf die Straße. Dabei beachtete der Mann den von links kommenden Mazda-Fahrer (70) nicht. Beide stießen zusammen. Der Radfahrer stürzte, verletzte sich schwer und wurde in eine Leipziger Klinik gebracht. Polizeibeamte stellten während der Unfallaufnahme fest, dass der 50-Jährige unter dem Einfluss von Alkohol stand. An Auto und Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 4.100 Euro. (Hö)

Räumliches Grillen ist nicht zu empfehlen - PM vom 29.07.2019

Oschatz, Altmarkt

27.07.2019, gegen 17:25 Uhr

Am Samstagnachmittag gedachte der Eigentümer (60) eines leerstehenden Gebäudes in eben jenem zu grillen. Er stellte den Grill gemeinsam mit seinem Sohn (17) auf einer gefliesten Fläche auf und brachte ihn in Betrieb. Irgendwann verlor er die Kontrolle über den Grill und dieser fing Feuer. Ein Zeuge beobachtete die Rauchschwaden, die nun aus dem Haus herauskamen und informierte zuerst die Feuerwehr und danach die Polizei. Die Feuerwehr konnte den brennenden Grill problemlos löschen. Im Gebäude selbst gab es, außer dem Ruß, keine weiteren Schäden. Vater und Sohn wurden kurzzeitig im Krankenwagen auf den Verdacht einer Rauchgasintoxikation untersucht. Beide wurden allerdings unverletzt wieder entlassen. Gegen den 60-Jährigen wird nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung ermittelt. Überdies zeigt dieser Fall, dass das Grillen in geschlossenen Räumen keinesfalls zu empfehlen ist. Bitte stellen Sie ihren Grill

Auto kam von der Straße ab und überschlug sich - PM vom 11.07.2019

Wermsdorf (Mahlis), Oschatzer Straße

10.07.2019, gegen 14:20 Uhr

Der Fahrer (59) eines Hyundai war auf der S 38 von Lampersdorf nach Wermsdorf unterwegs. Aus noch nicht geklärter Ursache geriet der Pkw ins Schleudern und kam nach links von der Fahrbahn ab. Dabei streifte der Hyundai einen Betonmast, überschlug sich und blieb auf einem Feld liegen. Während sich die Beifahrerin (56) selbständig befreien konnte, musste der Fahrer durch Kameraden der Feuerwehr aus dem Fahrzeug gerettet werden. Die Frau musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden; der Mann wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Am Auto entstand Totalschaden ? ca. 10.000 Euro; es musste abgeschleppt werden. Gegen den 59-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Graffiti mit verfassungsfeindlichen Inhalten - PM vom 04.07.2019

Oschatz, Bahnhofsplatz

04.07.2019, gegen 00:30 Uhr

In Oschatz trieb kurz nach Mitternacht ein illegaler Sprayer sein Unwesen. An mehreren Orten hinterließ er Graffiti mit Hakenkreuzen, SS-Runen, ACAB und anderen Aufschriften mit ähnlichen Statements. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung und Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. (Ber)

Auf Streife, ? - PM vom 01.07.2019

Oschatz, Mühlberger Straße/Talstraße

01.07.2019, gegen 02:50 Uhr bis gegen 03:20 Uhr

nahe des Bahnhofes von Oschatz, geriet eine Radlerin (36) in den Fokus der Polizisten. Sie kontrollierten die Frau und stellten im Zuge dessen fest, dass das Rad, mit welchem sie fuhr, wenige Tage zuvor vom Innenhof des Veranstaltungszentrums ?E-Werk" in Oschatz gestohlen worden war. Sie stellten die Frau zur Rede und das Fahrrad sicher. Während der Durchsuchung der von der Frau bei sich geführten Sachen konnte ein Plastiktütchen mit einer pflanzlichen cannabisgleichen Substanz zu Tage gefördert werden. Die 36-Jährige erklärte zwar, dass es sich um Salbei handle, doch überführte der Geruch der Substanz die Frau der Lüge. Gegen die 36-Jährige wird nun wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und wegen Diebstahls ermittelt. (MB)

Geschwindigkeit unterschätzt - PM vom 27.06.2019

Oschatz, Miltitzplatz

26.06.2019, gegen 10:35 Uhr

Auf dem Miltitzplatz überholte am Mittwochvormittag ein VW Polo einen Fahrradfahrer, der in Richtung B 6 fuhr. Gleich danach wollte die Fahrerin nach rechts in die Freiherr- von- Stein-Promenade abbiegen. Dabei unterschätzte sie aber die Geschwindigkeit des Radlers. Er war noch nicht weit genug an ihm vorbei, streifte den immer noch neben ihm fahrenden Fahrradfahrer und brachte ihn so zu Fall. Der 55-Jährige verletzte sich schwer und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. (Ber)

Gebäude der Stadtverwaltung beschmiert - PM vom 26.06.2019

Oschatz, Neumarkt

25.06.2019, gegen 23:30 Uhr

Während ihrer Streifentätigkeit bemerkten die Polizeibeamten, dass durch unbekannten Täter an die rückwärtige Fassade des Dienstgebäudes der Stadtverwaltung Oschatz mittels schwarzer Farbe die Buchstaben und Zahlen ?SS 88 ACAB" in einer Größe von 0,5 m x 4 m geschmiert wurden. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Maßnahmen zur Beseitigung wurden eingeleitet.

Brennende Post - PM vom 24.06.2019

Oschatz, Theodor-Körner-Straße

22.06.2019, gegen 23:39 Uhr

? erreichte Samstagnacht das Polizeirevier Oschatz. Eine Frau (19) hatte verschiedene Papiere, ohne diese näher bestimmen zu können, in der Hauptanfahrt zum Polizeirevier angezündet. Anschließend stopfte sie einiges davon in den Briefkasten, der nicht weit entfernt vor dem Revier hing. Dabei wurde sie aber von den Gesetzeshütern ertappt, die das Feuer umgehend mit Wasser löschten. Dennoch war der Briefkasten, der aufgrund der Hitze bereits glühte, in Mitleidenschaft gezogen. Die 19-Jährige indes, welche durchaus schon polizeibekannt war, wurde in Tatortnähe vorläufig festgenommen. Bei ihr konnten Feuerzeug und Handschuhe gefunden werden, die sogleich sichergestellt wurden. Gegen sie wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt. Ihr Begleiter (29), der nicht in Aktion gesehen worden war, wurde namentlich bekannt gemacht und konnte hernach seines Weges gehen. (MB)

Fahrradfahrer tödlich verunglückt - PM vom 24.06.2019

Oschatz (Fliegerhorst), Am Wüsten Schloss/Wermsdorfer Straße

22.06.2019, gegen 12:30 Uhr

Ein 51-jähriger Fahrradfahrer befuhr die untergeordnete Straße ?Am Wüsten Schloss? mit der Absicht, die Wermsdorfer Straße zu überqueren. Dabei wurde er von einem Ford (Fahrer: 29) erfasst. Aufgrund des Aufpralls schleuderte der Radfahrer gegen einen im Gegenverkehr fahrenden Mercedes (Fahrer: 60). Der 51-Jährige erlitt schwere Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle. Während der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Ford-Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Gegen ihn wird wegen fahrlässiger Tötung und Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. (Hö)

Einbrecher in der Grundschule - PM vom 20.06.2019

Oschatz, Zur Krone

19.06.2019, gegen 14:30 Uhr bis 20.06.2019, gegen 05:45 Uhr

Heute Früh musste der Hausmeister dieser Schule feststellen, dass wahrscheinlich über Nacht eingebrochen worden war. Zunächst vermutete er, dass der oder die Täter sich noch im Gebäude aufhalten könnten. Sofort verständigte er die Polizei und setzte dann auch die Schulleitung in Kenntnis. Gleich darauf trafen die Beamten ein, gingen nun um die Schule und fanden die Kellertür aufgebrochen vor. Danach betraten die Polizisten das mehrstöckige Objekt, in welchem sich jedoch niemand mehr aufhielt. Der unbekannte Täter hatte die Türen zu mehreren Räumen, darunter das Lehrerzimmer, gewaltsam geöffnet und durchwühlt. Schränke waren geöffnet und Schubkästen herausgezogen worden, Gegenstände lagen auf dem Boden. Ob und was gestohlen wurde, ist derzeit noch unklar. Dazu laufen noch weitere Überprüfungen. Nach erster Einschätzung konnte die Höhe des Sachschadens mit ca. 5.000 Euro beziffert werden. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Unfall auf dem Schulweg - PM vom 20.06.2019

Oschatz, Merkwitzer Straße

19.06.2019, gegen 07:48 Uhr

Gestern Morgen, auf dem Weg zur Schule, ist ein Mädchen (14) bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt worden. Die 14-Jährige war die Merkwitzer Straße wie jeden Morgen Richtung Vorwerksgasse gefahren. Doch dieses Mal beachtete sie an der Ecke Merkwitzer Straße/Die Gemeinde die Vorfahrt eines Daewoo Chevrolet Aveo nicht, der auf der Straße ?Die Gemeinde? von rechts gekommen war. Folglich kam es zum Zusammenstoß, wobei das Mädchen über die Motorhaube stürzte und sich leicht verletzte. Sie musste zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht werden, konnte dieses im Anschluss aber wieder verlassen. Am Auto entstand Sachschaden ? in einer Summe von ca. 1.500 Euro. (MB)

Der ?liebe? Alkohol ? - PM vom 17.06.2019

Oschatz, Theodor-Körner-Straße

16.06.2019, gegen 22:20 Uhr

? vernebelt alles. Ein 22-Jähriger verursachte im Stadtgebiet Oschatz im alkoholisierten Zustand ruhestörenden Lärm. Er warf Bierflaschen auf die Straße und Gehwege und ?untermauerte? das Ganze noch durch lautes merkwürdiges Gebrüll. Die Polizei, die durch diese nächtliche Ruhestörung gerufen wurde, ?kassierte? den 22-Jährigen ein und nahm ihn zur Gewahrsamsnahme mit in das Polizeirevier. Auf dem Weg in das Revier beleidigte er die Beamten auf das Übelste und leistete erheblichen Widerstand. Das wiederum brachte ihn eine Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ein. Eine Blutentnahme wurde angeordnet. Das Ergebnis steht aber noch aus. (Vo)

Reifen zerschnitten - PM vom 11.06.2019

Wermsdorf, Oschatzer Straße

10.06.2019, gegen 20:30 Uhr bis 11.06.2019, gegen 05:15 Uhr

An einem VW Polo schlitzte ein Unbekannter die beiden Reifen der rechten Seite auf, wodurch dem Halter (36) ein Schaden von ca. 150 Euro entstand. Das Motiv der Tat ist noch unklar, doch die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung sind aufgenommen. (MB)

Brand einer Lagerhalle - PM vom 22.05.2019

Oschatz, Ambrosius-Marthaus-Straße

21.05.2019, gegen 19:00 Uhr

In Oschatz brannte am Dienstagabend eine Lagerhalle. Mitarbeiter stellten das Feuer gegen 19:00 Uhr auf dem Gelände einer Firma fest. Sie riefen die Feuerwehr. Trotz intensiver Löscharbeiten brannte die Halle in voller Ausdehnung. In der Halle wurden nach Angaben der Mitarbeiter sechs Oldtimer und Medizintechnik gelagert. Die Brandursache ist noch unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus. (Ber)

Lok nicht gesehen - PM vom 22.05.2019

Oschatz, Bahnübergang

21.05.2019, gegen 11:15 Uhr

Gemeinsam mit ihrer Schulklasse befand sich eine 14-jährige Jugendliche in der Döllnitz-Sporthalle. Auf dem Weg dorthin passieren die Schüler den Bahnübergang der Döllnitzbahn. Die 14-Jährige befand sich während des Rückwegs zur Schule in einem Abstand zu ihren Mitschülern, hatte Kopfhörer (Stecker) in den Ohren und hörte Musik. So abgelenkt, nahm das Mädel von ihrer Umgebung nichts wahr und lief auch links neben dem Übergang im unbefestigten Bahngelände weiter; war vom vorgeschriebenen Weg abgekommen. Die herannahende Bahn hörte sie vermutlich nicht und sah die Lok auch nicht, von welcher sie gestreift und dadurch am Ellenbogen verletzt wurde. Die Jugendliche fiel hin. Ein Mitschüler wurde Zeuge. In der Schule angekommen, ging das Mädchen mit drei Mitschülerinnen ins Sekretariat und berichteten vom Vorfall. Die Polizei wurde hinzugezogen. Der Vater der 14-Jährigen erhielt Kenntnis, holte seine Tochter ab und brachte sie zur Behandlung ins Krankenhaus. Die Beamten ermittelten den Lokführer (49), der nichts bemerkt hatte. Nach den polizeilichen Maßnahmen ? er erhielt eine Belehrung ? wurde er wieder entlassen. (Hö)

Warnung vor mieser Betrügermasche! - PM vom 16.05.2019

Oschatz, Venissieuxer Straße (Parkplatz Einkaufsmarkt)

09.05.2019, gegen 11:00 Uhr bis 14.05.2019, gegen 11:30 Uhr

Eine Notsituation vortäuschend sprach ein Unbekannter den Senior (74) an, der auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes wartete und später Opfer eines gar widerwärtigen Betruges werden sollte. So erzählte der Unbekannte, dass er einen hohen vierstelligen Geldbetrag benötigen würde, um einen Leihwagen und zwei Container, welche beim Berliner Zoll stehen würden, auslösen zu können. In den Containern verwahre er einen sechsstelligen Geldbetrag, so der Unbekannte weiter, wovon er die Rückzahlung an den 74-Jährigen plus einem satten Gewinn bestreiten könne. Seinen guten Willen unterstreichend, überreichte er zwei Besteckkästen, einen Rasierapparat und eine Kamera. Daraufhin hob der Senior den erbetenen Betrag vom Konto ab und überreichte diesen an den in dessen eigenen Auto (grauer Kombi) wartenden Unbekannten, welcher anschließend nach einem abschließenden Gespräch davon fuhr. Knapp eine Woche später erhielt der 74-Jährige einen Anruf von dem Unbekannten, wieder erklärte dieser Geld zu benötigen, da die Container inzwischen an andere Stelle transportiert worden seien und nun eine größere Geldsumme fließen müsse. So trafen sich beide erneut und der Senior überreichte abermals einen hohen vierstelligen Geldbetrag. Von da an meldete sich der Mann nicht mehr und dem älteren Herrn kam die Ahnung, dass er einen überaus dreisten Betrüger aufgesessen sein könnte. So wandte er sich an die Polizei, die nun die Ermittlungen wegen Betruges aufgenommen hat und nach einem Mann sucht auf dem folgende Beschreibung passt: - ca. 40 Jahre alt - schwarzer Kurzhaarschnitt - braune Hautfarbe - braune Hautfarbe - dunkle Augenfarbe - Kinnbart (Streifen von einem Ohr zum anderen) - südländischer Phänotyp - sprach akzentfrei deutsch - 170 ? 175 cm groß - füllige Statur - gepflegtes Äußeres - dunkelblauer Anzug - dunkle Halbschuhe - kein Schmuck - kein Tabakgeruch.

Aufgefahren - PM vom 09.05.2019

Oschatz, S 30

08.05.2019, gegen 11:45 Uhr

Gestern Mittag befuhren der Fahrer (62) eines Chevrolet und die Fahrerin (38) eines VW Polo die S 30 von Rechau in Richtung Oschatz. Am Kreisverkehr verließ ein Traktor mit Anbaugerät diesen auf der S 30 in Richtung Rechau. Hinter dem Kreisverkehr scherte der Fahrer eines BMW an einer unübersichtlichen Stelle und bei unklarer Verkehrslage aus und überholte den Traktor. Der Chevrolet-Fahrer und die VW-Fahrerin mussten eine Gefahrenbremsung einleiten, wobei die 38-Jährige auf den vor ihr fahrenden Chevrolet auffuhr. Der BMW-Fahrer hingegen verließ pflichtwidrig den Unfallort. Zeugen, die hinter diesem unterwegs waren, verständigten die Polizei. Der Unfallverursacher (64) konnte aufgrund des amtlichen Kennzeichens bekannt gemacht werden. Er hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort zu verantworten. (Hö)

Brand schnell gelöscht - PM vom 06.05.2019

Oschatz, Am Langen Rain

05.05.2019, gegen 01:00 Uhr

Sonntagnacht bemerkte ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses beim Nachhause-Kommen Brandgeruch im Treppenhaus. Gemeinsam mit seinem Vater ging er in den Keller. Als sie die Tür öffneten, sahen sie Qualm aus dem Gemeinschaftsraum, riefen die Feuerwehr und setzten die anderen Hausbewohner in Kenntnis. Verletzt wurde niemand. Die Rettungsleitstelle verständigte die Polizei. Wenig später löschten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr den Brand, so dass kein größerer Schaden im Haus entstand. Allerdings entstand Sachschaden im Gemeinschaftsraum und an den darin gelagerten diversen Sachen in Höhe einer dreistelligen Summe. Da die Polizei Brandstiftung vermutet und deswegen auch die Ermittlungen aufgenommen hat, wurde der Brandort versiegelt. (Hö)

Nicht genehmigtes Feuer gelöscht - PM vom 02.05.2019

Oschatz (Leuben), Naundorfer Straße/Sportplatz Leuben

30.04.2019, gegen 22:00 Uhr

Dienstagabend kam dem Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Oschatz (46) die undankbare Aufgabe zu, für das Löschen eines nichtgenehmigten ?Walpurgis-Nacht-Feuers? Sorge zu tragen. Eine Vielzahl der Anwohner von Leuben hatten im Ort am Sportplatz Baum- und Heckenschnittreste sowie Äste zusammengetragen und ein Feuer entfacht, welches auf einer Grundfläche von 7 x 11 Metern brannte und Flammen bis 4 Meter Höhe schlug, gleichwohl jegliches beantragtes offenes Feuer von dem zuständigen Ordnungsamt Oschatz in der Region für den Abend nicht genehmigt worden war, ausgenommen Feuer in der Feuerschale. Als das Feuer entdeckt worden war und die Freiwilligen Feuerwehr zum Löschen ausrückte, entspann sich zwischen den Anwohnern, welche in Vielzahl an dem Fest teilnahmen, und den Kameraden der Feuerwehr ein Disput, in dessen Folge die Polizei zum Schlichten und ermöglichen der Arbeit der Feuerwehr hinzugerufen worden war. Angesichts der Größe des Feuers und des Funkenfluges und der daraus resultierenden Gefährdung für die angrenzende Vegetation fiel die Entscheidung zum Löschen endgültig und wurde mit Unterstützung der Polizei unter Verstimmung der nicht erfreuten Anwohner durchgesetzt, die unter anderem auch leere Bierflaschen nach den Einsatzkräften warfen. Wegen fahrlässiges Herbeiführen von Brandgefahr und aufgrund von Beleidigungen und versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt nun die Polizei. (MB)

Mit Kräuter ans Steuer - PM vom 29.04.2019

Oschatz, Wermsdorfer Straße

28.04.2019, gegen 15:25 Uhr

?Das gute Gesöff geht zur Neige ? schnell zur Tankstelle und Nachschub holen?, so dachte sich wohl ein 59-Jähriger am Sonntagnachmittag in Oschatz, als er sich sichtlich alkoholisiert ans Steuer seines Pkw setzte und los fuhr. Er erreichte auch die Tankstelle und kaufte ein paar Schluckflaschen des geliebten Kräuterlikörs. Zum Trinken kam er vorerst nicht - hielt ihn doch eine Polizeistreife auf der Wermsdorfer Straße an. Die große, zu Dreivierteln geleerte Flasche desselben Kräuters veranlasste die Beamten, einen Alkoholtest durchzuführen. Der zeigte knapp 1,9 Promille. Damit war der Liebhaber des hochprozentigen Kräutergetränks seinen Führerschein an Ort und Stelle los und musste zur Blutentnahme. Die Fahrzeugschlüssel wurden seiner Frau übergeben, die sich umgehend um das noch am Kontrollort stehende Fahrzeug kümmern musste. Nun muss er sich wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. (Ber)

ACHTUNG - Trickbetrüger unterwegs - PM vom 11.04.2019

Oschatz, Lessingstraße

10.04.2019, gegen 10:00 Uhr

Ein 83-jähriger Rentner begab sich in einen Einkaufsmarkt. Er hatte seinen Warenkorb bereits gefüllt und war auf dem Weg zur Kasse. Dabei hatte er schon seine Geldbörse in der Hand. Plötzlich trat ein unbekannter Mann an den Rentner heran und fragte ihn nach einen Chip für den Einkaufswagen. Er reichte dem Rentner 20 Cent und war aufdringlich. Er griff in die Geldbörse des Rentners und warf Kleingeld auf den Fußboden. Er beugte sich dann nach dem Kleingeld und berührte die Hand des Rentners, die die Geldbörse festhielt. Dann nahm er das aufgesammelte Kleingeld, lenkte den Rentner mit Worten ab, legte das Kleingeld in die Geldbörse und verschwand sehr schnell. Der Rentner war skeptisch und traute der Sache nicht. Also schaute er in sein Portemonnaie und musste feststellen, dass ihm ein 50 Euroschein entwendet wurde. Er verlor den unbekannten Mann aus den Augen. Zur Personenbeschreibung wurde folgendes bekannt: - ca. 40 Jahre - ca. 170 cm groß - dicke Gestalt mit viel Bauch - Glatze mit rundem Gesicht - dunkle Jogginghose - dunkle Jacke - dunkles Oberteil unter der Jacke. (Vo)

Enkeltrick ? Vorsicht vor Betrügern! - PM vom 10.04.2019

Oschatz, Dr.-Külz-Straße

09.04.2019, gegen 11:00 Uhr

Gestern klingelte bei einem Ehepaar (81 m, 90 w) das Telefon und der Ehemann nahm den Anruf entgegen. Im Telefondisplayerschien unter der Rubrik Rufnummernanzeige lediglich der Schriftzug"anonym". Kaum hatte der 81-Jährige den Hörer ans Ohr gehoben, meldete sich ein Mann und schilderte unaufgefordert, dass er mit seinem Mercedes in einen Verkehrsunfall verwickelt worden war. Nun müsse er für die Reparatur 17.000 Euro zahlen, die er nicht verfügbar habe. Er sei mit der Ehefrau des 81-Jährigen verwandt und hoffe nun auf deren Unterstützung. Da der 81-Jährige jedoch den Namen des unbekannten Anrufers nicht vernommen hatte, fragte er ausdrücklich nach, erhielt aber keine Antwort. Zeitgleich äußerte aber die Ehefrau, dass ihr Mann das Gespräch abbrechen soll, da sie einen Betrug vermute. Daraufhin fragte der Anrufer den 81-Jährigen sinngemäß, wer die Hosen im Haus anhabe und erklärte, das Geld persönlich abzuholen. Als der Anrufer diese Äußerung fallen ließ, legte der Ehemann auf. Anschließend informierte das Paar die Polizei, welche in dem Fall nun wegen versuchtem Betrug ermittelt und außerdem noch einmal nachdrücklich vor dieser Betrugsmasche warnt! Bleiben Sie bei Anrufen von Personen misstrauisch, die sich als Verwandte, zu denen Sie lange keinen Kontakt hatten, ausgeben. Fragen Sie zu Beginn des Telefonats nach deren Namen, ohne selbst den Namen eines Familienmitgliedes zuvor zu nennen. Fühlen Sie sich verunsichert oder unter Druck gesetzt, dann ziehen Sie einen Familienangehörigen oder eine sonstige Vertrauensperson zu Rate. Lassen Sie sich grundsätzlich nicht unter Druck setzen, auch nicht von vermeintlichen Autoritäten. Beenden Sie im Zweifel sofort das Gespräch und informieren Sie die Polizei. Stellen Sie niemals die Übergabe von Geld in Aussicht bzw. übergeben Sie niemals solches. Geben Sie keine Kontodaten oder finanziellen Informationen preis und unterschreiben Sie nichts an der Tür. Die Täter wählen insbesondere lebensältere Menschen aus, da sie sich bei jenen gute Erfolgschancen ausrechnen. Gerade ältere Menschen haben sich im Laufe des Lebens etwas Vermögen erarbeitet, auf welches die Betrüger hoffen, ergaunern zu können. Außerdem leben inzwischen viele ältere Menschen allein und haben zu weil neben gesundheitlichen Einschränkungen, wie schwerem Hören, Sehen und ggf. Krankheiten, wie Demenz und damit einhergehender, wachsender Zerstreutheit und Verunsicherung im Alltag, auch mit Folgen, wie sozialer Vereinsamung, zu kämpfen. Diese Entwicklung machen sich die Betrüger zu Nutze. Sie wissen, dass sich solche Menschen leichter täuschen und unter Druck setzen lassen. Sollten Sie dennoch Opfer eines solchen Betrügers geworden sein, dann scheuen Sie sich nicht, Anzeige zu erstatten. Die Betrüger sind äußerst gerissen, so dass es keine Schande ist, auf deren skrupellosen, moralisch höchst verwerflichen Machenschaften hereingefallen zu sein. Es ist NICHT Ihr Verschulden, dass sich die Täter Ihr Erspartes erschlichen haben. Nur durch angezeigte Straftaten können Ermittlungen und mögliche Täter überführt und damit Sie bzw. ihre Mitmenschen vor Schaden bewahrt werden. (MB)

Silvesterknaller im Frühling - PM vom 09.04.2019

Oschatz, Mühlberger Straße

08.04.2019, gegen 16:00 Uhr

Bei der Kontrolle einer 35-Jährigen in Oschatz entdeckten die Polizisten ca. 60 Silvesterknaller im Rucksack. Was sie damit vorhatte, verriet sie nicht. Zünden darf sie diese aber seit dem zweiten Januar auch nicht mehr. Die Böller wurden vorsorglich eingezogen. (Ber)

Zwei Audis verschwunden - PM vom 09.04.2019

Oschatz (Lonnewitz)

05.04.2019, gegen 18:00 Uhr bis 08.04.2019, gegen 10:00 Uhr

Ein schwarzer Audi und ein weißer Audi A 5 Coupe vom Baujahr 2008 und 2010 verschwanden übers Wochenende vom nicht umzäunten Gelände eines Autohauses in Oschatz. Beide Autos mit einem Zeitwert von ca. 6.500 Euro bzw. 8.000 Euro waren stillgelegt und hatten demnach keine amtlichen Kennzeichen montiert. Der Geschäftsführer (53) erstattete wegen des besonders schweren Diebstahls Anzeige, nachdem er Montagmorgen das Verschwinden der Audis festgestellt hatte. Diese schrieben die Gesetzeshüter zudem auch gleich zur Fahndung aus. Die Ermittlungen dauern an.

Rasentraktor stürzte auf Fahrer - PM vom 09.04.2019

Oschatz

08.04.2019, gegen 14:22 Uhr

Beim Rasenmähen verunglückte gestern Nachmittag ein 57-Jähriger. Er mähte mit einem Rasentraktor ein am Hang gelegenes Firmengelände, welches mit einem Höhenunterschied von etwa 3 Metern aufgrund seiner Beschaffenheit einige Herausforderungen barg. Diese wurden letztlich dem 57-Jährigen zum Verhängnis. Er verlor beim Rasenmähen das Gleichgewicht, rutschte samt Traktor den Hang hinab, woraufhin er von diesem hinuntersprang. Der Traktor aber stürzte auf ihn, so dass er sich neben einer sichtbaren Kopfverletzung möglicherweise auch schwere, innere Verletzungen zuzog. Die Luftrettung (Hubschrauber) brachte den Verletzten zur medizinischen Versorgung in eine Leipziger Klinik. Die Ermittlungen sind aufgenommen, auch die Landesdirektion ist informiert und prüft. (MB)

Randaliert und Widerstand geleistet - PM vom 01.04.2019

Oschatz, Bahnhofstraße

31.03.2019, gegen 09:00 Uhr

Dem Polizeirevier in Oschatz wurde telefonisch mitgeteilt, dass sich ein Mann auf der Bahnhofstraße bewegt, Fahrzeuge anhielt und anschließend diese durch Fußtritte beschädigt. Als die Polizeibeamten eintrafen, konnten sie zunächst Niemanden feststellen. Dann jedoch machte sich ein Mann kurze Zeit später durch verbale und gestenreiche Drohungen gegen die Beamten bemerkbar. Den Polizeibeamten war dieser namentlich bekannt. Es handelte sich um einen 33-Jährigen. Bei der Kontaktaufnahme ergriff der 33-Jährige die Flucht auf einen angrenzenden Solarpark. Die Beamten konnten ihn auf dem Gelände stellen. Er leistete jedoch erheblichen Widerstand und es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Beamten und dem 33-Jährigen, welche nur mit einfacher körperlicher Gewalt und Hilfsmitteln unterbunden werden konnte. Dabei wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt. Der anschließend durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,9 Promille. Der 33-Jährige wurde in Gewahrsam genommen. Auch hier beruhigte er sich nicht und demolierte die Einrichtung des Gewahrsamsraums. Bei den anschließend durchgeführten Ermittlungen hinsichtlich der Sachbeschädigungen von Fahrzeugen wurde bekannt, dass ein Reisebus beschädigt wurde. Andere Fahrzeugführer meldeten sich telefonisch bei der Polizei und teilten mit, dass der 33-Jährige sich auf der Straße bewegte und teilweise Tritte und Schläge gegen die vorbeifahrenden Fahrzeuge durchführte. Bisher wurden aber keinerlei weitere Anzeigen wegen Sachbeschädigungen erstattet. (Vo)

Spendenbetrug am Supermarkt - PM vom 21.03.2019

Oschatz, Filderstädter Straße

20.03.2019, gegen 17:30 Uhr

Ein Mann sammelte im Bereich eines Supermarktes vermeintliche Spenden für einen "Landesverband für Behinderte und Taubstumme". Die Spendenliste war eine schlecht lesbare Kopie eines Ausdruckes mit mehreren Rechtschreibfehlern. Als der Mann (dunkle Haare, Alter: 30 - 35 Jahre) vom Filialleiter angesprochen wurde, verließ er sofort den Supermarkt und entsorgte die Spendenliste. Er soll vor dem Markt in eine helle Limousine mit ausländischem Kennzeichen gestiegen sein, in der noch weitere Personen saßen. Die Polizei ermittelt wegen Betrug. Der laut aufgefundener Liste entstandene Schaden lag bisher im niedrigen dreistelligen Bereich.

Quad gestohlen - PM vom 15.03.2019

Leipzig (Stötteritz), Oschatzer Straße

13.03.2019, gegen 22:45 Uhr bis 14.03.2019, gegen 06:30 Uhr

In der Oschatzer Straße musste der Eigentümer eines schwarzen Quads (Access Motor AMX mit dem amtlichen Kennzeichen L-D 182) am Donnerstagmorgen feststellen, dass sein Fahrzeug entwendet wurde. Am Vorabend hatte er es ordnungsgemäß am Straßenrand geparkt. Das Fahrzeug war mit zusätzlichen Verschlussvorrichtungen gesichert. Es hatte einen Wert von 6.250 Euro. (Ber)

Neues Garagendach für knapp 20.000 Euro - PM vom 15.03.2019

Oschatz

13.03.2019, gegen 11:30 Uhr bis 14.03.2019, gegen 10:00 Uhr

Der mit Handschlag vereinbarte Preis in dreistellige Höhe, den ein 78-Jähriger für die Neueindeckung seines Garagendaches würde zahlen müssen, war einfach zu verlockend. Dieses unschlagbare Angebot hatten fünf rumänische ?Handwerker? am Mittwochmittag dem Häuselbesitzer unterbreitet. Doch letztlich fiel die Rechnung deutlich höher aus und der 78-Jährige sollte knapp 20.000 Euro berappen. So ergaben sich Unstimmigkeiten, weshalb der Hausherr die Polizei rief. Eine Polizeistreife fuhr deshalb in das kleine mit Einfamilienhäusern bebaute Wohngebiet im Stadtteil Zschöllau, und traf zwei der Handwerker in Arbeitskleidung vor dem Haus an. Im Haus hielt sich indes die Hausherrin auf. Sie erzählte, dass am Vortag gegen 11:30 Uhr zwei Autos, ein Nissan Primastar und ein Mercedes Sprinter vor dem Grundstück gehalten hatte und fünf Männer in Arbeitskleidung ausgestiegen waren. Sie boten auch sofort ihre Dienste an und stellten in Aussicht, das Garagendach für sage und schreibe einen dreistelligen Geldbetrag neu einzudecken. Ihr Mann (78) willigte ein, mit Handschlag war das ?Geschäft? besiegelt. Sofort begannen die fünf das Garagendach abzudecken, nahmen bis ca. 16:30 Uhr die asbesthaltigen Eternitplatten ab und deckten es anschließend mit Leichtbauplatten erneut ein. Demnach standen nur noch Restarbeiten aus, welche am Folgetag beendet werden sollten. Am Folgetag, am 14. März 2019, erschienen dazu nur noch zwei der Handwerker, die die Arbeiten beendeten und auch den Gesamtpreis noch einmal nach verhandelten. So sollte der 78-Jährige nun das 27-fache vom zuvor vereinbarten Preis zahlen. Der 78-Jährige jedoch beabsichtigte nicht die nun geforderten 19.000 Euro zu zahlen. Außerdem wollte er die Kosten der Arbeitsleistung auf ein Konto überweisen und auch eine Rechnung dafür erhalten. Darüber aber entstand Unstimmigkeit, da weder Überweisung noch Rechnungslegung für den ?Handwerker? akzeptabel waren. Nun ist zu prüfen, ob ein Verdacht des versuchten Betruges bzw. Verstoßes gegen die Abgabenordnung sowie das Gesetz zur Bekämpfung der Schwarzarbeit und illegalen Beschäftigung vorliegt. Hinsichtlich dieser Masche warnt die Polizei noch einmal eindringlich, keine Haustürgeschäfte abzuschließen. Zudem erstellen seriöse Handwerker grundsätzlich Rechnungen in Bezug auf ihre erbrachten Leistungen. (MB)

Fall 2, Oschatz - PM vom 14.03.2019

Oschatz, Oststraße

27.02.2019, gegen 17:00 Uhr bis 13.03.2019 gegen 14:15 Uhr

Am Mittwochnachmittag musste der Eigentümer einer MZ/ETZ 251 (

Brennender Pkw auf Parkplatz - PM vom 08.03.2019

Oschatz, Goethestraße

07.03.2019, gegen 22:45 Uhr

Anwohner bemerkten gestern Abend Rauch und gleich darauf ein brennendes Auto auf dem Parkplatz. Während eine Frau die Polizei rief, ging ein 38-Jähriger nach unten und versuchte, mit einem Feuerlöscher die Flammen einzudämmen. Minuten später trafen bereits Polizeibeamte ein und kamen dem Ersthelfer zu Hilfe, nachdem die Feuerwehr alarmiert worden war. Auch die Beamten setzten einen Feuerlöscher ein und es gelang ihnen, den Brand zu löschen. Der Pkw, ein Ford Cougar, der seit 2013 außer Betrieb gesetzt worden war und schon länger auf Parkplatz abgestellt ist, brannte am Heck sowie am Radkasten und am Reifen hinten rechts. Ein neben dem Ford abgestellter Opel wurde zum Glück nicht in Mitleidenschaft gezogen. Zur Schadenshöhe liegen derzeit noch keine Angaben vor. Die Halterin (34) des Fahrzeuges wurde von den Beamten schriftlich in Kenntnis gesetzt, da sie telefonisch nicht erreichbar war. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden aufgenommen. Bereits wenig später erhielten diese Gesetzeshüter Kenntnis über einen weiteren Brand, welcher die Beamten auf einen Friedhof führte. (Hö)

Feuer auf dem Friedhof! - PM vom 08.03.2019

Oschatz, Arthur-Moritz-Weg, Friedhof/Gärtnerei

08.03.2019, gegen 00:20 Uhr bis gegen 01:00 Uhr

In der Nacht brannte auf dem Oschatzer Friedhofsgelände ein Stapel Altreifen. Das Feuer entwickelte eine so starke Hitze, dass auch an der in der Nähe stehenden Straßenlaterne Schäden in Höhe von ca. 1.000 Euro entstanden. Ein Anwohner hatte nachts über den Polizeinotruf informiert, dass er im Arthur-Moritz-Weg einen Feuerschein sehen würde. Sofort fuhr eine Polizeistreife zum Friedhofsgelände und entdeckte auf einem Lagerplatz für Erde und Kompostabfälle der Gärtnerei den lichterloh brennenden Altreifenstapel von insgesamt 12 Autorreifen. Durch den Brand wurden neben den Altreifen auch ein Straßenlaterne, Zaunfelder und ein Stück Grünfläche in Mitleidenschaft gezogen. Die Gesetzeshüter versuchten, mit den Restinhalten ihres Handfeuerlöschers den Brand zu löschen, doch die Flammen loderten bereits zu stark, um dieser Herr werden zu können. So gelang es erst den 15 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Oschatz, die mit insgesamt drei Feuerwehrfahrzeugen im Einsatz waren, das Feuer endgültig löschen. Nun sind die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Dass ein Zündler am Werk war, ist nicht ausgeschlossen, weshalb auch Sachbeschädigung geprüft wird. (MB)

Polofahrerin prallte gegen Straßenlaterne - PM vom 08.03.2019

Oschatz, Parkstraße

07.03.2019, gegen 15:38 Uhr

Gestern Nachmittag prallte eine Frau (84) an der Einmündung Freiherr-vom-Stein- Promenade/Parkstraße mit ihrem VW Polo frontal gegen eine Straßenlaterne. In Folge dessen erlitt sie leichte Verletzungen und auch der VW Polo und die Straßenlaterne wurden in Mitleidenschaft gezogen. Geschehen war der Unfall, als die 84-Jährige mit dem VW Polo von der Freiherr-vom-Stein-Promenade nach rechts in die Parkstraße abbog und währenddessen nach einem Gegenstand griff, der auf dem Beifahrersitz lag. In diesem Moment verlor sie die Kontrolle über den Polo. Sie fuhr geradewegs über den Bordstein auf den Gehweg und prallte frontal gegen eine Straßenlaterne. Sofort löste der Airbag aus und verhinderte so offensichtlich schwerere Verletzungen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 4.000 Euro. Die Feuerwehr musste ausgelaufene Betriebsstoffe binden und demnach die Unfallstelle reinigen, anschließend konnte diese wieder vollumfänglich für den Autoverkehr freigegeben werden. (MB)

Verkehrsunfall mit zwei verletzten Kindern - PM vom 07.03.2019

Mügeln (Schweta), Oschatzer Straße

06.03.3019, gegen 07:00 Uhr

Zu einem Verkehrsunfall mit insgesamt vier verletzten Personen, darunter zwei Kinder, kam es in den Morgenstunden. Die 55-jährige Fahrerin eines Pkw Mazda fuhr die Landstraße aus Norden in Richtung des Gewerbegebiets Mügeln. An der Kreuzung zur Mügelner Straße kam es zum Zusammenstoß mit einem von rechts kommenden VW Caddy. Die Frau wäre auf Grund von Verkehrszeichen wartepflichtig gewesen. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus transportiert werden. Der 43-jährige Fahrer des VW Caddy sowie zwei Kinder im Alter von 3 und 6 Jahren, welche sich mit im Auto befanden, wurden leicht verletzt. Auch sie wurden zunächst in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt. Der Sachschaden liegt im unteren fünfstelligen Bereich. (Bal)

Betrügerische Handwerker trieben ihr Unwesen - PM vom 05.03.2019

Oschatz (Merkwitz), Am Anger

01.03.2019, gegen 15:00 Uhr ? 04.03.2019, gegen 11:30 Uhr

An der Haustür vereinbarten drei Handwerker mit einem Häuselbesitzer (82) die Erbringung einer Handwerkerleistung, im konkreten das vermeintlich marode aussehende Garagendach innerhalb von zwei Stunden und dem unschlagbaren Preis von 400 Euro neu zu decken. Der 82-Jährige lehnte vorerst ab, ließ sich aber auf weiteres Drängen der drei ?Handwerker? (29, 33, 45) doch überreden, dass Grundstück betreten und sich das Dach ansehen zu dürfen. Danach ließ sich das Trio nicht mehr aufhalten. Sie legten die Leiter an die Garage, stiegen aufs Dach und fingen zu arbeiten an. Sie begannen mitgebrachte Bleche aufs Dach zu schrauben, beendeten ca. eineinhalb Stunden später und stellten in Aussicht, am Montag die Arbeiten fertigzustellen. Montagfrüh, gegen 9 Uhr erschien das ?Handwerkertrio? erneut, werkelte noch etwas am Dach und verlangte anschließend den stolzen Betrag von 5.800 Euro. Inzwischen war die Frau das 82-Jährigen von einem Termin heimgekehrt und bekam die deutlich erhöhte Geldforderung mit. Als sie auf den vereinbarten Preis von 400 Euro verwies, erklärte ihr einer der Handwerker, dass das nur die Materialkosten decken würde. Nun käme noch die Arbeitsleistung hinzu. Daraufhin forderte der 82-Jährige seine Frau auf, die Polizei zu rufen. Als die Handwerker das hörten, sprangen sie ins Auto und fuhren davon. Doch weit kamen sie nicht, eine Polizeistreife, welche just in dem Moment von einer Schulungsmaßnahme auf dem Rückweg zur Dienststelle war, hörte, dass Handwerker in der Ortslage Merkwitz einen Betrugsversuch begangen hätten und nun mit einem Auto, polnisches Kennzeichen, flüchten würden. In der Ortslage Schmannewitz, auf Höhe der sogenannten "Graumühle", konnte die Polizeistreife einen blauen Transporter auf der Gegenfahrbahn feststellen, bei welchem die Kennzeichenfragmente mit dem Fluchtauto übereinstimmten. So wendete die Polizeistreife und folgte dem Transporter. Kurze Zeit später konnte der Fahrer in der Torgauer Straße zum Anhalten bewegt und die Identität der drei Insassen, auf die die Personenbeschreibung passte, namentlich bekannt gemacht werden. Die Polizei ermittelt gegen die drei wegen des versuchten Betruges aufgrund überteuerter Arbeitsleistung nach mündlicher Vereinbarung. (MB)

Feuer beschädigt Waldgebiet - PM vom 27.02.2019

Nähe S 31, Waldgebiet zwischen Oschatz und Naundorf

26.02.2019, gegen 23:00 Uhr

Eine Polizeistreife wurde auf der S 31 auf einen Feuerschein im Wald aufmerksam. Unbekannte Täter hatten einen Haufen mit Reisig sowie dicke Äste und Wurzeln angezündet. Der Haufen brannte auf circa 20 qm komplett nieder, wodurch mehrere Bäume beschädigt wurden. Die Feuerwehr aus Oschatz und Naundorf war vor Ort. Es entstand Sachschaden im niedrigen fünfstelligen Bereich. Es besteht der Verdacht der Brandstiftung.

Reifenstapel brannte lichterloh - PM vom 25.02.2019

Oschatz (Thalheim)

24.02.2019, gegen 04:35 Uhr bis gegen 05:30 Uhr

Von seinem Haus aus sah ein 48-Jähriger Rauch vom Gelände der in der Nachbarschaft ansässigen Werkstatt aufsteigen und einen Feuerschein herüberleuchten. Sofort informierte er die Feuerwehr, die bei Eintreffen auf besagtem Gelände einen brennenden Reifenstapel von 4 x 4 x 2 Metern entdeckte. Zügig war das Feuer mit Schaum gelöscht, dennoch hatte es den Maschendrahtzaun samt Sichtschutz auf einer Länge von 8 x 0,94 Metern in Mitleidenschaft gezogen. Nun ermittelt die Polizei wegen Sachbeschädigung. (MB)

Verkehrsunfall ? Mopedfahrer verletzt - PM vom 14.02.2019

Oschatz, Thalheimer Straße

13.02.2019, gegen 16:25 Uhr

Die 24-jährige Fahrerin eines VW-Transporters wollte von einer Nebenstraße nach links auf die Thalheimer Straße abbiegen. Dabei übersah sie einen 18-jährigen Fahrer eines Mopeds Simson, welcher von links kam. Es folgte der Zusammenstoß beider Fahrzeuge, bei dem sich der Mopedfahrer schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen zuzog. An beiden Fahrzeugen entstand insgesamt ein Sachschaden im mittleren vierstelligen Bereich. Auf Grund auslaufender Betriebsstoffe wurde die freiwillige Feuerwehr Oschatz hinzugezogen. (Bal)

Glatte Fahrbahn - PM vom 08.02.2019

Oschatz, An der Mauer/Breite Straße

07.02.2019, gegen 07:45 Uhr

Auf dem Parkplatz Breite Straße/An der Mauer stieß gestern Morgen eine 37-Jährige mit ihrem VW Golf gegen drei parkende Autos. Die Frau hatte rangiert, woraufhin ihr Auto auf der glatten Fahrbahn ist Rutschen geriet und einen Citroen C4, einen VW Golf und einen Peugeot 206 touchierte. Dadurch entstand an den vier Autos ein Schaden in Höhe von insgesamt ca. 15.500 Euro. (MB)

Nicht aufgepasst beim Wenden - PM vom 07.02.2019

Oschatz, Reithausstraße

06.02.2019, gegen 10:00 Uhr

Ein 81-jähriger Fahrer eines Skoda Fabia hatte die Absicht, sein Fahrzeug im Bereich der Reithausstraße zu wenden. Dabei missachtete er jedoch den heranfahrenden Linienbus. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Gesamtschaden beträgt ca. 12.000 Euro. Verletzt wurde niemand. (Vo)

Eisscholle vom Transporter gerutscht - PM vom 05.02.2019

Oschatz, Bundesstraße 6

04.02.2019, gegen 12:00 Uhr

Der Fahrer eines schwarzen Transporters hatte am Montag vor Fahrtbeginn versäumt, das Dach von Schnee und Eis zu befreien. Somit lockerte sich während der Fahrt eine massive Eisscholle in der Größe von circa einem Quadratmeter. Diese nahm auf der Bundesstraße 6 in Richtung Oschatz Fahrt auf und wurde vom Dach in den Gegenverkehr geschleudert. Für die entgegenkommende Fahrerin eines Pkw war der Schreck entsprechend groß, als die Eisscholle frontal auf die Frontscheibe prallte. Die Fahrerin reagierte trotz des Schocks besonnen und konnte ihr Fahrzeug an die Seite fahren. Der Transporter setzte seine Fahrt fort und hielt nicht an. Er entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Durch die Eisscholle wurden die Scheibenwischer abgetrennt, die Frontscheibe komplett zersplittert und die Motorhaube eingedellt. Die Frau blieb zum Glück unverletzt.

Rollladen angezündet - PM vom 04.02.2019

Oschatz

02.02.2019, gegen 03:20 Uhr

Mittels offener Flamme zündete ein Unbekannter den Rollladen eines Fensters an. Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes hatten den Brand festgestellt und sogleich die Feuerwehr und die Polizei gerufen. Durch die Rettungskräfte konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude verhindert werden. Jedoch wurde durch das Feuer das Fenster samt Rollladen beschädigt und eingedrungener Rauch verschmutzte das Innere. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 10.000 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch in ein Eigenheim - PM vom 29.01.2019

Oschatz (Thalheim)

28.01.2019, zwischen 06:30 Uhr und 13:15 Uhr

Am Montag nutzte ein Unbekannter die Abwesenheit der Bewohner und drang durch Aufhebeln eines Fensters ins Eigenheim ein. Er durchsuchte Schränke und stahl neben Bargeld und einem Fernglas noch einen Ring sowie zwei Uhren. Als die Geschädigten nach Hause kamen, stellten sie zwei offene Fenster fest, denn durch ein weiteres war der Einbrecher geflüchtet. Das Ehepaar verständigte umgehend die Polizei. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit einer vierstelligen Summe im unteren Bereich angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Verkehrsschild umgefahren - Zeugen gesucht - PM vom 23.01.2019

Oschatz, Altoschatzer Straße/Ecke Kirchplatz

22.01.2019, gegen 10:20 Uhr

Am Montagvormittag, gegen 10:20 Uhr, bog ein mittelgroßer Lkw in Oschatz aus der Altoschatzer Straße nach rechts in Richtung Kirchplatz ab. Im Abbiegevorgang geriet der Lkw auf den rechten angrenzenden Gehweg und fuhr dort das Schild mit dem Straßennamen "Kirchplatz" um. Das Schild wurde dabei gegen die Gebäudewand der Stadtverwaltung gedrückt. Ein Fenster wurde beschädigt. Der verantwortliche Fahrzeugführer/die Fahrzeugführerin des Lkw verließ die Unfallstelle, ohne seinen/ihren Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen.

Fahrradunfall mit tödlichem Ausgang - PM vom 21.01.2019

Oschatz, Naundorfer Straße/Kreisstraße 8940 Leuben in Richtung Limbach

20.01.2019, gegen 19:30 Uhr

Am Sonntagabend ereignete sich auf der Kreisstraße 8940 ein Unfall mit tödlichem Ausgang. Gegen 19:30 Uhr fuhr ein Fahrradfahrer auf der Naundorfer Straße von Leuben nach Limbach. Der Fahrer eines BMW übersah den Radfahrer und fuhr ihn von hinten an. Dabei wurde der 68?Jährige auf das nebenliegende Feld geschleudert und lebensgefährlich verletzt. Am Montagmorgen erlag er im Krankenhaus seinen Verletzungen. Nach Auswertung der Unfallspuren und der Aussage des Auffahrenden stellt sich der Unfall so dar, dass er hinter einem bisher unbekannten Fahrzeug gefahren ist. Dieses wollte er eigener Aussage nach überholen und war bis auf wenige Meter herangefahren. Plötzlich sei das voraus fahrende Fahrzeug nach links ausgeschert und der Radfahrer wie aus dem Nichts aufgetaucht. Der BMW-Fahrer hätte dann den Radfahrer erfasst. Die Polizei sucht nun nach dem besagten Fahrzeug und dem Fahrer. Er ist ein wichtiger Zeuge. Seine Aussage könnte zur Erhellung des Sachverhaltes beitragen. Auch sucht die Polizei weitere Unfallzeugen oder solche, die den Radfahrer vor dem Unfall gesehen haben. Es stellt sich unter anderem die Frage, ob die vorhandene Beleuchtungs-einrichtung eingeschaltet war.

Fahrzeug in Brand gesetzt - PM vom 17.01.2019

Oschatz, Hubertusburger Straße

15.01.2019, gegen 16:00 Uhr - 16.01.2019, gegen 07:00 Uhr

Unbekannte Täter steckten einen abgemeldeten Pkw Opel Combo (Baujahr 1998), welcher auf dem nicht umfriedeten und frei zugänglichen Bereich des Grundstückes des 27-jährigen Geschädigten stand, in Brand. Das Fahrzeug stand in räumlicher Nähe eines Lagerhauses, das durch die Hitzeeinwirkung in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die genaue Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Leerstehendes Haus brannte - PM vom 16.01.2019

Oschatz, Miltitzplatz

16.01.2019, gegen 01:00 Uhr

Ein Autofahrer bemerkte heute Nacht den Brand eines leerstehenden zweigeschossigen Wohnhauses und rief die Feuerwehr. Über die Rettungsleitstelle erhielt auch die Polizei Kenntnis. Sofort wurden die erforderlichen Absperrmaßnahmen durchgeführt und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Oschatz und Schmorkau, die mit sechs Fahrzeugen und 22 Kameraden ausgerückt waren, löschten die Flammen. Verletzt wurde niemand. Nach ersten Angaben beträgt der Sachschaden ca. 5.000 Euro. Nach dem Löscheinsatz der Feuerwehr konnten Polizeibeamte das Haus, welches dem Abriss gewidmet ist, noch nicht betreten. Nach ersten Erkenntnissen hatten unbekannte Zündler ihre Hände im Spiel, so dass wegen Brandstiftung ermittelt wird. Die genaue Brandursache ist noch unklar. Deswegen nehmen Brandursachenermittler der Kripo heute ihre Arbeit auf. (Hö)

Beim Klauen erwischt - PM vom 11.01.2019

Oschatz, Sporerstraße

10.01.2019, gegen 14:00 Uhr

In Oschatz betrat am Donnerstagmittag ein 23-Jähriger ein Mobilfunkgeschäft in der Sporerstraße. Mit einer Schere durchschnitt er die Sicherungseinrichtung eines Smartphones, das in der Auslage lag. Dabei wurde er vom Verkäufer bemerkt. Als dieser ihn zur Rede stellte und ihn fest hielt, fiel das Telefon zu Boden. Dabei wurde das Display beschädigt. Der Verkäufer hielt den Täter bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der Schaden liegt im mittleren dreistelligen Bereich. (Ber)

Nach schwerem Unfall dringend Zeugen gesucht! - PM vom 11.01.2019

Oschatz, Bundesstraße 6, ca. 750 Meter vor Ortseingang

30.11.2018, gegen 07:15 Uhr

Zu einem schweren Unfall, der sich bereits Ende letzten Jahres am 30. November ereignete und bei welchem eine Radfahrerin (58) schwer verletzt wurde, sucht die Polizei noch dringend Zeugen. So war die 58-Jährige mit ihrem Fahrrad am rechten Fahrbahnrand auf der B 6 Richtung Oschatz geradelt. Am Ende einer Steigung, ca. 750 Meter vor dem Ortseingangsschild Oschatz touchierte sie ein unbekanntes Fahrzeug am linken Ellenbogen und linksseitig am Fahrrad, woraufhin die Dame in den rechten Straßengraben stürzte und sich dabei verletzte. Die 58-Jährige musste stationär im Oschatzer Krankenhaus aufgenommen werden. Da es zur Unfallzeit noch dunkel war, besteht die Möglichkeit, dass der unbekannte Fahrzeugführer die Radfahrerin übersah.

17-Jähriger stürzte mit seinem Zweirad - PM vom 21.12.2018

Oschatz, S 30/S 31, Ernst-Schneller-Straße, Kreisverkehr

20.12.2018, gegen 08:25 Uhr

Der 17-Jährige, der gestern Vormittag mit seinem Kleinkraftrad durch den Kreisverkehr an der S 30/S 31 bei Lonnewitz fuhr stürzte aus bislang nicht abschließend geklärter Ursache. Ganz offensichtlich war er jedoch mit seiner Daelim VS 125 etwas zu fix gewesen und hatte die Kontrolle verloren. Glücklicherweise verletzte er sich nur leicht und auch der Schaden an der Maschine, der mit ca. 100 Euro beziffert wurde, hielt sich in Grenzen. (MB)

Einbruch in einen Elektronikmarkt - PM vom 19.12.2018

Oschatz, Trebicer Weg

18.12.2018, gegen 23:30 Uhr

Mehrere unbekannte Täter gelangten gewaltsam in den Elektronikmarkt, indem sie eine Schaufensterscheibe einschlugen. Anschließend entwendeten sie aus der Auslage des Marktes dutzende Mobilfunktelefone, brachen noch mehrere Schränke auf und entwendeten daraus weitere Handys. Die Registrierkasse aus der Ladentheke wurde ebenfalls komplett entwendet. In der Kasse befand sich ein niedriger vierstelliger Bargeldbetrag. Anschließend flüchteten die unbekannten Täter mit einem VW Passat mit tschechischem Kennzeichen. Die Polizeibeamten nahmen die Verfolgung auf. Das Fluchtfahrzeug raste in Richtung Wurzen auf der B 6 davon. Unterwegs warfen die Täter die Registrierkasse aus dem Fahrzeug in Richtung des Funkstreifenwagens. In der Nähe der Ortslage Luppa fuhr das Fluchtfahrzeug in ein angrenzendes Feld. Dort ließen sie das Fahrzeug stehen und flüchteten zu Fuß in den angrenzenden Wald. Die Beamten erkannten drei flüchtende Täter. Mit Hilfe eines Hubschraubers und eines Fährtenhundes wurde das Waldgrundstück abgesucht. Die Täter konnten nicht gestellt werden. Das Fluchtfahrzeug wurde sichergestellt. In dem Fahrzeug befand sich auch ein Großteil der entwendeten Handys. Die Höhe des Sachschadens und des Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

Autos beschädigt - PM vom 10.12.2018

Oschatz, Kirchplatz

09.12.2018, gegen 22:30 Uhr

An insgesamt fünf parkenden Autos im Bereich Kirchplatz, Sporerstraße und Lutherstraße verursachten Unbekannte erheblichen Schaden. So zertrümmerten bzw. beschädigten sie mit einem Absperrgitter und einem Verkehrszeichen die Karosserieteile und Fahrzeugscheiben zweier Autos. An drei weiteren zerstörten sie die Seitenspiegel. Dabei betraf es Autos der Hersteller VW, Skoda, Seat und Renault, an denen in der Summe ein Schaden von ca. 4.200 Euro entstand.

Scheiben eingeschlagen - PM vom 03.12.2018

Oschatz, Karl-Liebknecht-Straße

02.12.2018, gegen 02:15 Uhr

In der Sonntagnacht machten sich Unbekannte an drei abgestellten Fahrzeugen zu schaffen: Sie schlugen, vermutlich mit einer Eisenstange, mehrere Scheiben ein; so die Beifahrer- und Heckscheibe eines BMW, die Heckscheibe eines Opel sowie die hintere rechte Seitenscheibe eines VW Golf. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 4.000 Euro angegeben. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Hö)

Auto erfasste Radfahrerin - PM vom 26.11.2018

Oschatz, Dresdner Straße/Steinweg

25.11.2018, gegen 11:15 Uhr

Die Fahrerin (80) eines Nissan befuhr die Dresdner Straße. An der Kreuzung bog sie bei ?Grün? nach links auf den Steinweg ab. Jedoch übersah die Autofahrerin eine Fahrradfahrerin, die an der Ampel stand und ebenfalls bei ?Grün? losfuhr. Da die 80-Jährige nach ihren Angaben von der Sonne geblendet wurde, nahm sie die Radfahrerin nicht wahr und stieß mit ihr zusammen. Dabei wurde 66-Jährige schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. An Pkw und Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 600 Euro. Die Autofahrerin hat nun ein Bußgeld zu zahlen und muss sich wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten. (Hö)

Diebstahl eines Kleinkraftrades - PM vom 19.11.2018

Oschatz, Friedrich-Engels-Straße

17.11.2018, gegen 18:00 Uhr ? 18.11.2018, gegen 09:45 Uhr

Ein 61-jähriger Geschädigter erstattete Anzeige bei der Polizei, da ein unbekannter Täter in der Nacht die auf einem Parkplatz vor dem Wohnhaus gesichert abgestellte blaue Simson S 51 (

Fahrradfahrer stürzte, verletzte sich schwer - PM vom 09.11.2018

Oschatz, Hospitalstraße

08.11.2018, gegen 16:30 Uhr

Der Fahrer (51) eines Opel Corsa befuhr die Brauhausgasse in Richtung Hospitalstraße, um dort nach links abzubiegen. Dabei übersah er offenbar einen entgegenkommenden Fahrradfahrer (67). Auch dieser nahm den von rechts kommenden Autofahrer zu spät wahr und versuchte zu bremsen. Doch dabei stürzte der Mann und zog sich schwere Verletzungen zu. Deshalb musste er stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Lagerhalle brannte nieder - PM vom 06.11.2018

Oschatz, Nordstraße/Bahnhofstraße

06.11.2018, gegen 00:05 Uhr (Feststellzeit)

In der Nacht brannte eine leerstehende Lagerhalle der ehemaligen Waagenfabrik komplett nieder. Eine Oschatzerin (57) hatte die 15 x 25 x 6 Meter große Halle auf der Industriebrache brennen sehen und Polizei sowie Feuerwehr informiert. Als die Einsatzkräfte der Feuerwehren Oschatz, Dahlen und Wermsdorf am Brandort eintrafen, brannte die Halle bereits lichterloh. Trotz sofortiger Löschmaßnahmen stürzte deren Dach wenig später in sich zusammen, so dass die Einsatzkräfte letztlich nur ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Lagerhallen verhindern konnten, die auch zum Teil an Firmen vermietet sind. Gegen 02:00 Uhr waren die Löschmaßnahmen vor Ort beendet. Die Polizei ermittelt nun wegen Verdacht der Brandstiftung. Zur Höhe des Sachschadens stehen noch jegliche Angaben aus. (MB)

Imbiss brannte komplett nieder - PM vom 05.11.2018

Oschatz, Am Langen Rain

04.11.2018, 23:29 Uhr

Der leerstehende Teil eines großen Plattenbaus in der Straße Am Langen Rain brannte in der Nacht zu heute, woraufhin dessen Dach in Mitleidenschaft gezogen wurde. Dieses Ereignis ließ wahrscheinlich alte Erinnerungen wach werden. Vor vielen Jahren gehörte dieser Bau zur Handelseinrichtung und wurde im Volksmund kurz nur ?HO? genannt. Heute ist nur ein kleiner Teil des Gebäudes an eine Fahrschule und eine Textilwäscherei vermietet und lediglich eine Heizungsanlage untergebracht. Diese aber blieben unversehrt. Doch wie konnte es zu dem Brand kommen? Ein vor dem Plattenbau errichteter Imbiss samt angebautem Lagergebäude aus Holz fing Feuer. Es brannte lichterloh und die Flammen griffen schließlich auch auf das Haupthaus über. Wie aber Feuer in dem seit Jahren nicht mehr betriebenen, aber noch mit Mobiliar und Grill ausgestatteten Imbiss hatte ausbrechen können, ist Bestandteil der Ermittlungen. Jedenfalls konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Oschatz und Dahlen nicht verhindern, dass der Imbiss komplett niederbrannte. Zum Glück hatte ein 46-Jähriger zu der späten Stunde den Rauch aufsteigen sehen. So konnte er die Feuerwehr und Polizei rufen. Die Gesetzeshüter haben die Ermittlungen wegen Verdacht der Brandstiftung aufgenommen. Der Schaden wurde vorläufig mit 1.500 Euro beziffert. (MB)

Fahrzeug und Werkzeuge gestohlen - PM vom 30.10.2018

Oschatz

28.10.2018, 17:10 Uhr bis 29.10.2018, 06:30 Uhr

Durch Aufschneiden des Maschendrahtzaunes gelangte ein Unbekannter auf das Gelände einer Firma. Dort brach er mehrere Garagen auf und durchsuchte diese. Er entwendete Motorsensen, Kompressoren, einen Staubsauger, eine mobile Heizung sowie weitere Baugeräte und Werkzeuge. Zudem stahl der Einbrecher einen gesichert abgestellten weißen VW T 6. Während der Stehlschaden auf eine fünfstellige Summe im mittleren Bereich geschätzt wurde, beträgt der Sachschaden nochmals etwa 25.000 Euro. Ein Mitarbeiter hatte morgens den Einbruch entdeckt und sogleich die Polizei gerufen sowie den Firmenleiter informiert. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Portemonnaie beim Einkaufen gestohlen - PM vom 25.10.2018

Oschatz, Striesaer Weg

24.10.2018, zwischen 10:10 Uhr und 10:40 Uhr

Unvorsichtig war eine Oschatzerin (60) gestern Vormittag beim Einkaufen. Aus einem Grund, der ihr selbst im Nachhinein nicht mehr logisch erschien, nahm sie ihr Portemonnaie im Supermarkt aus der Tasche und legte es auf der Theke ab, während sie nach Wurst und Käse suchte. Später an der Kasse bemerkte sie das Fehlen ihrer Geldbörse, lief schnell zurück zur Theke und konnte nur noch feststellen, dass das Portemonnaie verschwunden war. Nun kommt zu ihrem Pech noch hinzu, dass sie die PIN der EC-Karte ebenfalls in der Börse aufbewahrte. Als sie kurz darauf in ihrer Bank erschien, um das Konto sperren zu lassen, musste sie mit Erschrecken erfahren, dass bereits ein vierstelliger Betrag abgehoben worden war. Die Polizei hat nun die Ermittlungen wegen Diebstahl und Betrug aufgenommen. Die Pressestelle nimmt diesen Fall zum Anlass darauf hinzuweisen, dass PIN-Nummern

Wahnsinnige Flucht vor der Polizei - PM vom 23.10.2018

Oschatz, Mühlberger Straße

19.10.2018, gegen 12:00 Uhr

Bereits am Freitag ereignete sich ein unglaublicher Vorfall in Oschatz, dessen Schilderung beinah an einen ?schlechten Film? erinnert und allen den Atem stocken lässt. Begonnen hatte alles mit dem Vorhaben eines Streifenteams, einen blauen Audi im Bereich des Bahnhofes in Oschatz einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Der Fahrer im Audi missachtete jedoch sowohl die optische Aufforderung ?Stopp Polizei?, das Blaulicht als auch letzten Endes das Martinshorn des Funkstreifenwagens und fuhr unbeirrt mit überhöhter Geschwindigkeit, teilweise im Gegenverkehr, davon. Auf der Mühlberger Straße vor der Bahnunterführung musste der Audi Fahrer jedoch anhalten, da viele Verkehrsteilnehmer ihre Fahrzeuge aufgrund des herannahenden Blaulichtes der Polizei gestoppt hatten. Der Audi setzte in einer Einfahrt zurück und wollte offensichtlich wenden. Hierauf sprang einer der Polizisten (43) aus dem Einsatzfahrzeug, rannte zur Fahrertür des Audis und forderte den Fahrer lautstark auf, die Fahrt zu beenden und auszusteigen. Der zweite Polizist (35) versuchte, den Funkstreifenwagen so zu stellen, dass der Audi nicht vorbeifahren konnte. Der Fahrer im Audi ignorierte das Geschehen um ihn herum, hatte die Tür gar von innen verriegelt. Er setzte weiter zurück, im Vorhaben seinen Wagen zu wenden. Durch dieses Manöver stand der 43-jährige Polizeibeamte letztlich zwischen dem Audi und dem Funkstreifenwagen, direkt vor der Motorhaube des Audis. Im nächsten Moment hörte er den Motor des Fahrzeuges vor ihm aufheulen und bemerkte, wie es anfuhr. Aufgrund der eingekeilten Situation konnte er nirgendwohin ausweichen, außer nach oben. Just in dem Moment, da er angefahren werden sollte, sprang er hoch und landete mit den Knien auf der Motorhaube des Audis. Um nicht herunterzufallen, ließ er sich nach vorn fallen und griff mit beiden Händen nach der Motorhaube und einem Scheibenwischer. Nun vollführte der Audi eine scharfe Kurve, fuhr am Heck des Streifenwagens vorbei und raste in halsbrecherischem Tempo zurück auf die Mühlberger Straße. Dem Polizisten auf der Motorhaube blieb nichts anderes übrig, als sich krampfhaft festzuhalten und das trotz der vehementen Versuche, abgeschüttelt zu werden. Der Audi Fahrer beschleunigte auf bis zu 70 km/h, vollführte zwei Bremsungen und fuhr in Schlangenlinien, um den Beamten, der um sein Leben bangte, abzuwerfen. Kurz vor dem Kreisverkehr hatte der hinterherfahrende Kollege im Funkstreifenwagen den Audi wieder erreicht und fuhr mit ihm auf selber Höhe. Der Audi wurde langsamer und hielt rechts auf dem Bürgersteig an. Kaum, dass der Wagen gestoppt hatte, glitt der Polizist von der Motorhaube herunter, fasste sich kurz und zog nach seiner Waffe, um die nun kommende Handlung seines Kollegen, der den Fahrer (45) aus dem Wagen komplimentierte, abzusichern. Der 45-Jährige wehrte sich vehement gegen die Festnahme. Mit einfacher körperlicher Gewalt und dem Einsatz von Pfefferspray wurde er dennoch zu Boden gebracht und fixiert. Da bei dem 45-Jährigen Alkoholgeruch wahrgenommen wurde, führten hinzugerufene Kollegen bei ihm einen Atemalkoholtest durch, der 1 Promille ergab. Trotz des gesamten Geschehens grenzte es beinah an ein Wunder, dass der Beamte auf der Motorhaube ?lediglich? Abschürfungen an den Händen erlitt und nicht viel schwerer verletzt wurde. Nach diesem Vorfall wurde durch den diensthabenden Staatsanwalt die vorläufige Festnahme des Mannes angeordnet. Dieser hatte sich bisher keiner Straftat zuschulden kommen lassen. In seiner Beschuldigtenvernehmung äußerte er sich nicht zum Sachverhalt und wurde hiernach noch am Samstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der aufgrund der vorliegenden Sachlage und der drohenden Fluchtgefahr entschied, die Untersuchungshaft des 45-Jährigen anzuordnen. Gegen ihn wird nun wegen besonders schweren Fall des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung in Tateinheit mit vorsätzlich gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr in Tateinheit mit Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. (KG)

Vorfahrt nicht beachtet - PM vom 23.10.2018

Oschatz, B 6 Höhe Leipziger Platz/Friedrich-Naumann-Promenade

22.10.2018, 21:05 Uhr

Ein 30-Jähriger, der mit seinem VW T 5 den Leipziger Platz Richtung Friedrich- Naumann-Promenade fuhr, beachtete einen Audi A 3 nicht. Dessen Fahrer (20) fuhr auf der Leipziger Straße Richtung Promenade und hatte Vorfahrt. So kam es zwischen beiden Autos im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß, woraufhin der A 3 gegen einen verkehrsbedingt haltenden BMW 523I geschleudert wurde. Dieser war zum Unfallzeitpunkt auf der Friedrich-Naumann-Promenade in Richtung Leipziger Straße unterwegs. Durch den Verkehrsunfall wurde die Beifahrerin (16) des Audis leicht verletzt. Sonst blieben glücklicherweise alle Beteiligten unverletzt. Ein Atemalkoholtest mit dem Fahrer des T 5 ergab einen Wert von 0,58 Promille, so dass die Polizei nun gegen ihn wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. An sämtlichen Autos entstand Sachschaden, am Audi sogar so erheblich, dass dieser nicht mehr fahrbereit war. (MB)

Ungebetener Besuch im Haus - PM vom 22.10.2018

Oschatz

19.10.2018, 10:00 Uhr bis 20.10.2018, 19:00 Uhr

Der Einbrecher hebelte ein Fenster auf, um in das Einfamilienhaus einzudringen. Anschließend durchsuchte er alles und stahl aus dem Schlafzimmer der Geschädigten Bargeld sowie diversen Goldschmuck im Wert einer mittleren vierstelligen Summe. Der Sachschaden wurde mit etwa 1.000 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Schmiererei der dümmsten Sorte - PM vom 10.10.2018

Oschatz, Friedrich-Naumann-Promenade/Leipziger Platz

08. bis 09.10.2018 (Feststellzeit: 08:00 Uhr)

Unbekannte Täter trugen auf dem kombinierten Rad- und Fußweg in roter Farbe zweifach das Kennzeichen einer verfassungswidrigen Organisation auf. Das Ausfertigen der etwa 1 x 1 Meter großen Symbole dürften den Verursachern aufgrund der zu ziehenden Linien, geradlinig und rechtwinklig, keine große Denkleistung abverlangt haben, womit sich wahrscheinlich ein eckenfreier Kreis schließt. Das Dezernat Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Die Stadtverwaltung wurde informiert, um die Symbole umgehend beseitigen zu lassen.

- PM vom 20.09.2018

Oschatz, Friedensstraße

19.09.2018, gegen 12:40 Uhr

Mit mehreren Flaschen Hochprozentigen im Gepäck versuchte ein 39-Jähriger, aus dem Einkaufsmarkt in der Friedensstraße ? ohne entsprechende Bezahlung ? zu entkommen. Allerdings war eine Kassiererin auf das Unterfangen des Mannes aufmerksam geworden und wollte ihn aufhalten. Es gelang ihr, zwei Flaschen aus der Tasche des Mannes zu nehmen, bevor jener wegrannte. Zuvor trat er noch nach der Frau, verfehlte sie jedoch. Noch auf der Friedensstraße konnte der Flüchtende von Polizisten gestellt werden. Diese waren bereits von dem Geschehen unterrichtet gewesen und zügig zum Tatort geeilt. Zwar versuchte der uneinsichtige und gewalttätige Langfinger abermals, sich durch Flucht zu entziehen, doch da klickten kurzerhand die Handschellen. Da er sich nach wie vor nicht beruhigen konnte, setzten ihn die Gesetzeshüter in den Funkstreifenwagen und brachten ihn in das Zentrale Polizeigewahrsam nach Leipzig. Während der Fahrt gab der 39-Jährige den Beamten, von denen er zuvor auch einen leicht verletzt hatte, einen Einblick in seinen vielfältigen Wortschatz bezüglich wenig hoffeiner Betitlungen. Von deren Aufzählung ließ er auch im Gewahrsam nicht ab, bevor ihn tiefer Schlaf übermannte und seiner Ausnüchterung zutrug. Immerhin hatte ein Atemalkoholtest den beachtlichen Wert von 2,74 Promille angezeigt und Aufschluss darüber gegeben, dass der 39-Jährige, der wegen ähnlicher und anderer Delikte polizeibekannt war, ziemlich durstig gewesen sein muss. Gegen ihn laufen nun neuerliche Ermittlungen wegen Ladendiebstahl, versuchter Körperverletzung zum Nachteil der Verkäuferin und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte in Verbindung mit Körperverletzung und Beleidigung. (MB)

Beleidigt und geschlagen - PM vom 19.09.2018

Oschatz, Promenade

18.09.2018, gegen 16:20 Uhr

Als zwei 19-Jährige an einer Sitzgruppe am Busbahnhof vorbeigingen, wurden sie von zwei offenbar alkoholisierten Männern angesprochen und durch obszöne Worte beleidigt. Zudem versetzte einer der Pöbelnden einem der Geschädigten einen Faustschlag. Die beiden 19-Jährigen liefen davon und informierten die Polizei. Nach ersten Befragungen konnte die Tatverdächtigen (39, 34) noch in der Nähe des Tatortes gestellt werden. Sie haben sich nunmehr wegen Beleidigung (beide) und Körperverletzung (einer) zu verantworten. (Vo)

Einbruch in eine Tankstelle - PM vom 10.09.2018

Oschatz, (Lonnewitz), Dresdener Straße

08.09.2018, 23:30 Uhr

Ein 21-jähriger Geschädigter wurde von einem unbekannten Mann auf der Straße angehalten und unter Drohung von Gewalt aufgefordert, sein Handy herauszugeben. Aus Angst kam der Geschädigte dieser Aufforderung nach. Dennoch wurde er anschließend durch den Mann zu Boden geschlagen. Dieser war in Begleitung einer Frau, die versuchte, den Mann zu beruhigen und von weiteren Schlägen abzuhalten. Die Polizei wurde anschließend informiert. Beamte der Bundespolizei waren als erste vor Ort sowie das Rettungswesen. In der Nähe des Tatortes, am Bahnhof Eilenburg, konnten mehrere Personen festgestellt werden. Diese wurden einer Identitätsfeststellung unterzogen und anschließend vor Ort entlassen. Bei den weiteren geführten Ermittlungen wurde eine Zeugin bekanntgemacht. Die erlangten Erkenntnisse lassen die Gruppe am Bahnhof wieder in den Fokus der Ermittler rücken. Der Geschädigte wurde zu weiteren medizinischen Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. (Vo)

Einbruch in Tischlerei - PM vom 21.08.2018

Oschatz, Hermann-Scheibe-Straße

19.08.2018, 19:00 Uhr bis 20.08.2018, 06:30 Uhr

Der Einbrecher schlug eine Fensterscheibe ein und gelangte auf diese Art und Weise in eine Tischlerei. Anschließend hebelte er eine verschlossene Tür auf und drang in mehrere Büroräume ein. Nachdem er alles durchsucht hatte, konnte er mit Bargeld und einer Spiegelreflexkamera unerkannt verschwinden. Während der Stehlschaden mit einer mittleren dreistelligen Summe beziffert wurde, beträgt der Sachschaden ca. 2.500 Euro. Der Geschädigte (40) erstattete Anzeige. (Hö)

Landmaschinen in Gefahr - PM vom 21.08.2018

Oschatz; Paul-Schuster-Straße

20.08.2018, 08:30 Uhr - 09:45 Uhr

Unbekannte zündelten am Holzpfeiler einer Oschatzer Scheune und beschädigten sowohl diesen als auch einen der Torflügel. Die in der Scheune parkenden Traktoren und Anbaugeräte blieben unversehrt, da die Kameraden der Oschatzer Feuerwehr aufgrund sofortiger Löschmaßnahmen ein Ausbreiten der Flammen verhinderten. Sowohl zur Identität der unbekannten Zündler als auch zu deren Motivlage dauern die Ermittlungen (wegen Brandstiftung) an. (MB)

Alkoholbedingte Ausfallerscheinungen - PM vom 09.08.2018

Oschatz, Karl-Liebknecht-Straße

08.08.2018, gegen 22:00 Uhr

Aufgrund von ausgiebigem Alkoholkonsum wurde ein 32-Jähriger durch seine Bekannten nach Hause gebracht. In der Wohnung sackte der Mann aber völlig zusammen und so informierten sie die Rettungsleitstelle. Als sich die Sanitäter seiner annahmen und ihn erstversorgten, erwachte er und wehrte sich gegen die Behandlung, indem er um sich schlug und nach den Rettern trat. Da er offenkundig völlig neben sich stand, war es nicht zu verantworten, ihn allein in der Wohnung zu belassen, weshalb er zur weiteren Beobachtung in ein Krankenhaus verbracht wurde. Auf dem Weg dorthin biss der Mann in die Krankenliege und attackierte unterstützend tätige Polizeibeamte. Im Krankenhaus beruhigte sich die Situation dann; der 32-Jährige konnte es nach wenigen Stunden wieder verlassen. Nun muss er sich aber wegen Widerstandshandlungen verantworten. Ob er noch etwas davon weiß? (MF)

Heckenbrand - PM vom 07.08.2018

Oschatz, Blomberger Straße

06.08.2018, gegen 20:00 Uhr

Am Montagabend brannte in Oschatz eine ca. fünf Meter hohe und acht Meter lange Thuja-Hecke. Als Polizeibeamte eintrafen, war die Feuerwehr bereits bei der Brandbekämpfung und verhinderte ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Flächen oder Gebäude. Nach ersten Erkenntnissen setzte ein unbekannter Täter die Hecke mutwillig in Brand, was angesichts der derzeit allgemeinen Brandgefahr/Trockenheit als besonders böswillig angesehen werden muss. Das Polizeirevier Oschatz hat die Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen. In diesem Zusammenhang werden Zeugen gesucht, welche auf dem Verbindungsstück zwischen der Blomberger Straße und dem Striesaer Weg Auffälligkeiten beobachtet haben.

Einbruch in eine soziale Einrichtung - PM vom 31.07.2018

Oschatz, Lichtstraße

27.07.2018, 18:00 Uhr ? 30.07.2018, 08:15 Uhr

Im Laufe des letzten Wochenendes suchte ein unbekannter Täter die Räume einer Einrichtung heim, welche sich der Unterstützung bedürftiger Menschen verschrieben hat. Durch Einschlagen eines Fensters an der Rückseite des Gebäudes und Aufhebeln mehrerer Innentüren gelangte der Einbrecher an Fahrzeugzweitschlüssel, eine externe Festplatte und einen Laptop. Die Höhe des Stehl- und Sachschaden steht noch aus.

Volltrunken gegen Hauswand gefahren - PM vom 31.07.2018

Oschatz, Eichstädtpromenade/Freiherr-vom-Stein-Promenade

30.07.2018, gegen 07:40 Uhr

Der Fahrer (52) eines Alfa Romeos befuhr die Freiherr-vom-Stein-Promenade in Richtung Eichstädtpromenade und missachtete dabei die Vorfahrt eines VW Touran (Fahrer, 37), welcher die Eichstädtpromende in Richtung Krankenhaus befuhr. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Als die Fahrzeugführer anschließend die Kreuzung beräumen wollten, fuhr der 52-Jährige noch gegen eine Hausmauer. Bei der anschließenden Unfallaufnahme wurde bei dem Unfallverursacher ein Atemalkoholwert von 2,68 Promille gemessen. Nun wird er sich, einstweilen nicht im Besitz eines Führerscheins, wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten müssen. (MF)

Blutverschmiert am Bahnhof - PM vom 25.07.2018

Oschatz, Promenade (Busbahnhof)

24.07.2018, gegen 21:30 Uhr

Gestern Abend trafen zwei Passantinnen auf einen Mann (21). Besonders auffällig an ihm war, dass er eine blutende Hand aufwies und sich scheinbar mit seinem eigenen Blut die Kleidung und den Rucksack beschmiert hatte. Die Verletzung an seiner Hand war dabei nicht nur oberflächlich, sondern offenbar tiefgehender. Die Frauen informierten das Rettungswesen, welches seinerseits die Polizei zu Hilfe rief. Warum? Als sich die Sanitäter dem Mann nähern wollten, um ihn zu versorgen, reagierte dieser aggressiv und beleidigend ? so nachfolgend auch gegenüber den Polizisten. Die Verletzung an seiner Hand erschien jedoch dringend behandlungsdürftig, weshalb sich die Retter auch nicht abschütteln ließen. Letzten Endes wurde der 21-Jährige nach anhaltendem Protest, begleitet von tretendem und schlagendem Widerstand, sediert, wonach seine Verletzung im Krankenhaus genäht werden konnte. Später wurde der noch offensichtlich alkoholisierte junge Mann in eine Spezialklink überwiesen. Dennoch wird er sich einer Anzeige wegen Beleidigung, Bedrohung und wegen Widerstand gegen Polizeibeamte stellen müssen. (KG)

Den Kreisverkehr nicht gemeistert - PM vom 25.07.2018

Naundorf, OT Salbitz, Oschatzer Straße

25.07.2018, 05:00 Uhr

Heute früh befuhr die Fahrerin eines schwarzen Smart (35) den Kreisverkehr an der S 30/K 8942. Diese Fahrt führte dazu, dass der Smart in einem angrenzenden Feld, etwa 20 Meter von der Straße entfernt, liegen blieb. Die 35-Jährige wurde zudem am Kopf verletzt und im Fahrzeug eingeklemmt. Nachdem sie aus dem Smart befreit worden war, wurde sie stationär im Krankenhaus eingeliefert. Der Grund für die fahrerische Leistung ist wohl in der Alkoholisierung der Frau zu suchen: Ein Atemalkoholtest erbrachte einen erstaunlichen Wert von 2,34 Promille! Im Krankenhaus musste sie sodann noch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und die Polizisten entzogen ihr den Führerschein. Gegen die 35-Jährige wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (KG)

Koniferenhecke brennt lichterloh - PM vom 24.07.2018

Oschatz, Dr. Külz-Straße

23.07.2018, gegen 23:00 Uhr

Gestern Nacht entzündete ein unbekannter Täter eine Koniferenhecke in der Dr. Külz-Straße, die als Sichtschutz für einen Müllcontainerplatz diente. Dass die Hecke aus Versehen entzündet wurde, wird zum derzeitigen Zeitpunkt ausgeschlossen, da diese dicht und satt begrünt war und nicht vertrocknet schien. Aus diesem Grund ermittelt die Polizei auch wegen vorsätzlicher Brandstiftung. Gegen 23:30 Uhr hatte die Feuerwehr den Brand gelöscht. (KG)

Es brennt am Katzenwäldchen - PM vom 23.07.2018

Oschatz, Gadegastweg

21.07.2018, zwischen 20:10 Uhr und 21:45 Uhr

Am Samstagabend brannte im Bereich des Katzenwäldchens am Gadegastweg ein Feld. Das Feuer griff überdies auf den angrenzenden Bahndamm über, wodurch die Bahnstrecke an dieser Stelle kurzzeitig gesperrt werden musste. Ab 21:45 Uhr konnte der Bahnverkehr jedoch wieder freigegeben werden. Der Bahndamm brannte auf einer Strecke von etwa 700 Metern, während auf dem Feld eine Fläche von ca. 20 Hektar verbrannte. Zum Löschen des Feuers waren die Feuerwehren aus insgesamt sechs Ortschaften mit 70 Kameraden vor Ort. Während der Löscharbeiten wurde darüber hinaus einer der Feuerwehrmänner verletzt, als ein Wasserschlauch platzte. Der Gesamtsachschaden wird bisher auf ca. 10.000 Euro geschätzt. (KG)

Spielende Täter? - PM vom 11.07.2018

Oschatz

09.07.2018, 14:30 Uhr bis 10.07.2018, 08:55 Uhr

Von Montag zu Dienstag brachen unbekannte Täter in eine Stätte der Sozialarbeit in Oschatz ein und stahlen dort eine Spielkonsole, inklusive mehrerer Videospiele. Dazu fanden sie auch noch den Schlüssel zu einem Pkw, der ebenfalls gestohlen wurde. Zugang hatten sich die Einbrecher über eine Scheibe der Eingangstür verschafft, die sie mit einem Stein eingeworfen hatten. Der Gesamtschaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. (KG)

Ungebetener Gast im Restaurant - PM vom 21.06.2018

Oschatz, Rosmarinstraße

16.06.2018, 23:00 Uhr bis 20.06.2018, 10:45 Uhr

Nachdem der Einbrecher durch ein Fenster in die Lokalität eingedrungen war, durchsuchte er alles. Mit einem Laptop, einem Flachbildschirm und einer Geldbörse samt einer dreistelligen Summe konnte er unerkannt flüchten. Während der Stehlschaden mit einer vierstelligen Summe angegeben wurde, beträgt der Sachschaden etwa 200 Euro. Eine Mitarbeiterin hatte den Einbruch festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Brand auf Deponie - PM vom 21.06.2018

Oschatz, OT Rechau

21.06.2018, 00:29 Uhr

Aus noch nicht geklärter Ursache brannte es heute Nacht auf dem umzäunten Gelände einer Deponie. Etwa 800 Tonnen Grünschnitt auf ca. 4.000 Metern standen in Flammen. Zwei Zeugen hatten zunächst einen Lichtschein wahrgenommen, dann den Band bemerkt und sogleich den Notruf abgesetzt. 90 Kameraden mehrerer Wehren waren neben Polizeibeamten im Einsatz. Nach Angaben der Feuerwehr dauern die Löscharbeiten noch den gesamten Tag über an. Ersten Erkenntnissen der Feuerwehrleute zufolge ist eine Selbstentzündung ausgeschlossen. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Vorfahrt missachtet - PM vom 12.06.2018

Oschatz, Erich-Weinert-Straße (K 8937)/Zum Landrichter (B 6)

11.06.2018, gegen 14:00 Uhr

Der Fahrer (75) eines Skoda Octavia war auf der Erich-Weinert-Straße unterwegs. Er bog dann nach links auf die B 6 ab und übersah dabei einen Skoda Fabia (Fahrerin: 67), welche die B 6 von Oschatz nach Wurzen befuhr. Die Frau erlitt leichte Verletzungen, wurde deshalb zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Der 75-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Diebstahl vereitelt - PM vom 29.05.2018

Oschatz, OT Fliegerhorst

28.05.2018, gegen 21:45 Uhr

Gestern Abend schaute ein 13-Jähriger aus dem Fenster und beobachtete zwei Männer auf einer Baustelle. Diese stahlen eine Rolle Geotextilvlies und wollten damit verschwinden. Der Junge informierte darüber seinen Vater, der sofort die Polizei verständigte und auch die Personenbeschreibungen beider Männer durch seinen Sohn weitergab. Polizeibeamte fuhren zum Tatort, von welchem die Diebe bereits geflüchtet waren. Sie konnten beide mitsamt der Rolle in der Nähe eines Geschäftes feststellen und sprachen sie an. Daraufhin ließen die Täter die Vliesrolle (2,50 m Länge und 30 cm Durchmesser) fallen. Während einer (39) stehenblieb und vorläufig festgenommen wurde, gelang es seinem Komplizen, in den nahe gelegenen Wald zu flüchten. Die Gesetzeshüter fanden dann hinter dem Geschäft noch einen VW Transporter vor, mit welchem das Diebesgut, das wieder auf die Baustelle zurückgebracht wurde, abtransportiert werden sollte. Die Polizisten forderten einen Fährtenhund an, der auch die Spur des flüchtigen Tatverdächtigen aufnahm, dann allerdings auf einer asphaltierten Straße endete. Zu dem Mann laufen noch weitere Ermittlungen. Die Polizei bedankt sich beim 13-Jährigen und dessen Vater für ihre Unterstützung. (Hö)

?Unkraut vergeht nicht? - PM vom 23.05.2018

Wermsdorf, Oschatzer Straße

22.05.2018, 17:35 Uhr

Der Versuch, die ungeliebten Unkrautgewächse mittels Gasbrenner zu bekämpfen, sollte dem Mieter eines Mehrfamilienhauses am gestrigen Abend nicht gelingen. Denn beim Hantieren mit seinem Brenner unterschätzte er den Abstand zu einer drei Meter hohen, trockenen Koniferenhecke, so dass eine Konifere nach nur wenigen Sekunden lichterloh brannte. Geschwind konnten jedoch die Flammen mit mehreren Eimern Regenwasser bis zum Eintreffen der Wermsdorfer Feuerwehr unter Kontrolle gehalten werden. Nachdem die Kollegen der Feuerwehr die Hecke noch einmal komplett einnässten, war die Brandgefahr zum Glück gebannt. (St)

Riskantes Überholmanöver endet mit heftigen Unfall - PM vom 16.05.2018

Oschatz, Dresdner Straße

15.05.2018,13:40 Uhr

Mit überhöhter Geschwindigkeit soll am Dienstagnachmittag ein Motorradfahrer (28) von der Nossener Straße auf die Dresdner Straße in Richtung Oschatzer Zentrum unterwegs gewesen sein. Dabei überholte er in Höhe einer Ampel mehrere Autos und bemerkte vermutlich nicht, dass im Kreuzungsbereich Eichstädt-Promenade an der Ampel ein Peugeot auf das Grünsignal wartete. In Folge dessen rauschte der Honda-Fahrer auf den Peugeot auf, kollidierte danach noch mit dem Ampelmast und stürzte. Durch den Sturz verletzte sich der 28-Jährige und musste ambulant medizinisch versorgt werden. (St)

Lagerhalle vom Feuer zerstört - PM vom 09.05.2018

Oschatz; OT Rechau, Betriebshof

09.05.2018, 04:37 Uhr - 10:45 Uhr

Morgens schlug ein 35-Jähriger Alarm. Er hatte Qualm vom Dach einer Lagerhalle der Abfallwirtschaft Rechau aufsteigen sehen, in der Haus-, Papier- und Gewerbemüll in einer 30 x 6 x 6 Meter großen Betongrube getrennt voneinander lagerten. Gleichwohl diese Halle rund herum verschlossen war, loderten die Flammen in dieser Grube lichterloh, welche ersten Einschätzungen zufolge in dem Bereich des Gewerbemülls ausbrachen. So ist hinreichend zu vermuten, dass eine chemische Reaktion für den Ausbruch des Brandes verantwortlich war. Insgesamt 61 Einsatzkräfte der Feuerwehren umliegender Ortschaften (Oschatz, Riesa, Naundorf, Mügeln und Lampersdorf) mussten ausrückten, um das Feuer löschen zu können. Dieses hatte bereits so hohe Schäden am Dach und den elektronisch gesteuerten Toren verursacht, so dass derzeit ein wirtschaftlicher Schaden in Höhe von 200.000 Euro angenommen wird. In den späten Vormittagsstunden ward das Feuer endgültig gelöscht. Bis zum Nachmittag schlossen sich sowohl Nachkontrollen als auch erste Ermittlungen zur Brandursache an, die gegenwärtig noch andauern. (MB)

Fahrt endete an Straßenlaterne - PM vom 02.05.2018

Oschatz, Am Forsthaus

30.04.2018, 20:15 Uhr

Der Fahrer (22) eines Opel Astra befuhr die Straße Am Forsthaus in Richtung Otto-Lilienthal-Straße. In Höhe Grundstück Nr. 34 erschrak der junge Mann nach seinen Angaben wegen eines Tieres, das plötzlich von rechts nach links über die Straße lief, und lenkte nach rechts. Dadurch geriet er auf den Gehweg und stieß dann gegen eine Laterne. Fahrer und Beifahrerin (20) erlitten leichte Verletzungen, wurden ambulant behandelt. An Pkw und Straßenlaterne entstand ein Schaden in Höhe von ca. 9.200 Euro. Der 22-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Eingeschlafen und vermutlich unter Drogen? - PM vom 30.04.2018

Oschatz, Bahnhofstraße

29.04.2018, 08:35 Uhr

... fuhr ein 18-jähriger Fahrer eines weißen Opel Corsa die Bahnhofstraße in Richtung Oschatzer Innenstadt. Auf Höhe der Zufahrt ?Oschatzer Waagenfabrik? kam das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Die Wucht war so groß, das der Airbag ausgelöst wurde. Nach Aussagen der 17-jährigen Beifahrerin und eines weiteren 17-jährigen Insassen ?schlief" der 18-Jährige Fahrer plötzlich ein. Durch den Aufprall erlitt der Fahrer eine Kopfverletzung. Rettungswagen und Polizei waren schnell vor Ort. Der 18-Jährige war zunächst nicht ansprechbar. Medizinische Hilfe wurde an Ort und Stelle durchgeführt. Dabei wehrte sich der 18-Järhige gegen die Behandlung. Sein Verhalten und sein Zustand ließen den Schluss zu, dass er unter dem Einfluss von Drogen stand. Ein durchgeführter Drugwipetest ergab einen positiven Befund auf Amphetamine. Der Führerschein wurde eingezogen. Er wurde umgehend in ein Krankenhaus eingewiesen. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern an. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. (Vo)

Dreiste Diebe entwenden Beutel aus Fahrradkorb - PM vom 26.04.2018

Oschatz, Mannschatzer Straße

25.04.2018, 17:18 Uhr

Wie immer stellten eine 54-Jährige und deren Mann die Fahrräder in Sichtnähe ihre Fahrräder vor ihrem Gartengrundstück ab. Trotz kurzer Entfernungen gelang es unbekannten Langfingern, aus dem Fahrradkorb der 54-Jährigen deren Beutel mit allen Habseligkeiten, darunter auch die Geldbörse mit div. Dokumenten und Karten, zu entwenden. Der entstandene Stehlschaden befindet sich im unteren dreistelligen Wertbereich. (St)

Vorfahrt missachtet - PM vom 24.04.2018

Oschatz, B 6

23.04.2018, 12:30 Uhr

Der Fahrer (21) eines VW Passat kam aus Richtung Merkwitz und hatte die Absicht, nach links auf die B 6 in Richtung Oschatz aufzufahren. Hierbei missachtete er die Vorfahrt der Fahrerin (28) eines Pkw Hyundai, welche die B 6 aus Richtung Oschatz kommend in Richtung Leipzig befuhr. Die Hyundai-Fahrerin wurde verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Es entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro. (MF)

Kind verletzt - PM vom 18.04.2018

Oschatz, Friedensstraße/Merkwitzer Straße

17.04.2018, 07:35 Uhr

Der jugendliche Fahrradfahrer (14) überquerte die Kreuzung Friedensstraße zur Merkwitzer Straße in Oschatz. Dabei befuhr er den Gehweg auf der falschen Seite und missachtete die Vorfahrt eines auf der Friedensstraße fahrenden Lkw. Dadurch kam es zum Zusammenstoß, infolge dessen der Fahrradfahrer stürzte, sich verletzte und in der Folge in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 1.500 Euro. (MF)

Kind verletzt - PM vom 18.04.2018

Oschatz, Friedensstraße/Merkwitzer Straße

17.04.2018, 07:35 Uhr

Der jugendliche Fahrradfahrer (14) überquerte die Kreuzung Friedensstraße zur Merkwitzer Straße in Oschatz. Dabei befuhr er den Gehweg auf der falschen Seite und missachtete die Vorfahrt eines auf der Friedensstraße fahrenden Lkw. Dadurch kam es zum Zusammenstoß, infolge dessen der Fahrradfahrer stürzte, sich verletzte und in der Folge in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 1.500 Euro. (MF)

Empfindliche Verluste ? Wer kann Hinweise geben? - PM vom 17.04.2018

Oschatz

13.04.2018, 08:30 Uhr - 16.04.2018, 06:30 Uhr

Es war ein Montagmorgen wie so viele andere, als der Leiter (47) des Warenlagers einer Logistikfirma die Tore zu den ?heiligen Hallen? durchschritt und wie gewohnt die Arbeit an seine Kollegen verteilte. Von da an aber änderte sich der Tagesrhythmus mit der Frage eines Arbeiters, der vergeblich in einer Ladebox nach dem sonst dort verwahrten elektrischen Rollwagen schaute. So machten sich Lagerleiter und Mitarbeiter auf die Suche und ?durchkämmten? sämtliche Lagerbereiche und Nebengebäude. Endlich, im äußerst letzten Winkel der Lagerhalle, entdeckten sie dann den Rollwagen. Auf diesem war eine Holzpalette mit original verpackten Kettensägen geladen. Auf einer Freifläche daneben lagerten weitere Holzpaletten, größtenteils mit Kettensägen und Heckenscheren bestückt, doch eine Vielzahl von ihnen stand bereits geleert dazwischen. Darauf hatten auch Kapp- und Gehrungssägen auf den Weitertransport gewartet. Nun waren sie vielzählig entpackt und offensichtlich in einer heimlichen ?Nacht- und Nebelaktion? von Langfingern abtransportiert worden. Auch ein Rasenmäher fehlte. Weiterhin entdeckte er die Lagertür und das Lagerfenster offenstehend sowie Schuh- und Reifenspuren des ganz in der Nähe stehenden Hubwagens auf dem Boden. Damit war sein Verdacht bestätigt. Er rief umgehend die Polizei und erstattete wegen Einbruchsdiebstahl Anzeige. Den Stehlschaden schätzte er vorerst auf ca. 20.000 Euro. Die Kripo ermittelt. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt und/oder den Tätern geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1 oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

Brand in Einfamilienhaus - PM vom 16.04.2018

Oschatz, OT Thalheim, Zum weißen Stein

15.04.2018, 14:00 Uhr

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet ein Einfamilienhaus in der Straße Zum weißen Stein in Brand. Dadurch wurden der Dachstuhl und die Wohnräume beschädigt. Die Ursache für den Brand ist nach derzeitigem Stand noch nicht geklärt. Brandursachenermittler der Kriminalpolizei kommen zum Einsatz, um die Brandursache zu ermitteln. Momentan ist das Gebäude unbewohnbar. Am Gebäude entstand erheblicher Sachschaden in bislang unbekannter Höhe. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Feuerwehren aus Oschatz und Dahlen waren mit sieben Brandbekämpfungsfahrzeugen im Einsatz. (MF)

Das erste selbstgebaute Haus ging in Flammen auf - PM vom 13.04.2018

Oschatz, Eulensteg; Wäldchen zwischen Gartenanlage und Platsch-Bad

12.04.2018, 15:30 Uhr - 16:45 Uhr

Gestern Nachmittag rückten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Oschatz mit insgesamt drei Einsatzfahrzeugen aus, um die von Kindern in dem angrenzenden Wäldchen vom Eulensteg selbst gebaute, aber zu dem Zeitpunkt verlassene ?Bude? zu löschen. An diesem ca. 2 x 2 Meter großen, teilweise schon recht professionell gebauten Unterschlupf, dessen Dach die Kinder sogar mit Dachpappe eingedeckt hatten, war Feuer ausgebrochen. Dieses breitete sich aufgrund der Trockenheit auch recht zügig aus und schädigte so eine Waldfläche von ca. 150 qm. Die fünfzehn Kameraden der FFW konnten ein Übergreifen der Flammen auf den weiteren Baumbestand und damit größere wirtschaftliche Schäden verhindern. Nun ermittelt die Polizei wegen Brandstiftung. (MB)

Heiß gelaufen und ausgebrannt - PM vom 12.04.2018

Oschatz; Blumenberg

11.04.2018, 12:55 Uhr

Gestern Mittag mussten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Oschatz in den Blumenberg ausrücken, um dort einen Autobrand zu löschen. Der Autobesitzer (66), der mit seinem Renault Clio ein kleines Stück gefahren war, erzählte später gegenüber den Gesetzeshütern, dass plötzlich der Motor ausging. Als er dann einen Neustart versuchte, qualmte es aus dem Motorraum. Kaum war er ausgestiegen, schlugen auch schon die ersten Flammen heraus. Weiterhin erzählte der 66-Jährige, dass Ende letzten Jahres der Innenraum stark nach Benzin gerochen hatte. Woraufhin er seinen Clio in die Werkstatt gebracht hatte, um die Ursache beheben zu lassen. Das hatte nun einige Wochen in Anspruch genommen. Heute nun war er wieder mit dem Clio gefahren, als ohne Vorwarnung das Unglück geschah. Als die Gesetzeshüter nach den Löschmaßnahmen das Auto näher unter die Lupe nahmen, entdeckten sie vom Fahrzeugheck ausgehend eine ca. 20 Meter lange Flüssigkeitsspur, die sehr verdächtig nach Benzin roch. Das legte den Schluss nahe, dass ein Leck am Clio die Ursache war. Daraufhin stellten die Gesetzeshüter den Renault sicher und ließ diesen durch einen Abschleppdienst zwecks kriminaltechnischer Untersuchung abtransportieren.Den Schaden am Auto bezifferte der 66-Jährige mit ca. 10.000 Euro. Die Ermittlungen dauern an. Die Benzinspur indes wurde durch die Kameraden der Feuerwehr beseitigt. (MB)

Geschlagen ? - PM vom 11.04.2018

Oschatz, Karl-Liebknecht-Straße

10.04.2018, gegen 19:30 Uhr

? wurde am Dienstagabend ein 28-Jähriger, der gerade mit einem Freund unterwegs war. Ihnen entgegen kam ein Bekannter. Als er beide passierte, schlug er zu, und zwar dem jungen Mann mit der Faust gegen den Kopf. Der Verletzte, der ambulant behandelt werden musste, ging mit seinem Freund nachhause, wo er die Polizei über den Vorfall informierte. Zum Motiv der Tat liegen derzeit nur Vermutungen vor. Polizeibeamte ermitteln wegen Körperverletzung gegen den 36-jährigen Mann. (Hö)

Autofahrerin erfasste Radlerin - PM vom 10.04.2018

Oschatz; Trebicer Weg/Filderstädter Straße

09.04.2018, 17:50 Uhr

Eine VW-Fahrerin (86) fuhr in die Kreuzung Trebicer Weg/Filderstädter Straße und wollte abbiegen. Dabei beachtete die Dame aber eine Fahrradfahrerin (32) nicht, die just in dem Moment ihren Weg querte. So stieß die 86-Jährige mit ihrem VW Polo gegen das Fahrrad der Frau, die daraufhin samt ihrem kleinen Mädchen, welches in einem Kindersitz saß, stürzte. Die knapp Dreijährige erlitt dabei leichte Verletzungen am Kopf, konnte aber nach der ärztlichen Behandlung nach Hause. Am Auto und am Fahrrad entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 500 Euro. (MB)

Einbrecher hatte Bares im Visier - PM vom 12.03.2018

Oschatz

11.03.2018, zwischen 16:30 Uhr und 19:45 Uhr

Da die Terrassentür eines Einfamilienhauses den Versuchen eines unbekannten Täters Stand hielt, hebelte er kurzerhand ein Fenster auf und stieg ein. Er durchwühlte in sämtlichen Zimmern das Mobiliar und stahl Bargeld in vierstelliger Höhe. Der Sachschaden wurde vom Geschädigten (62) mit über 3.000 Euro angegeben. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

?Schluckspecht? schlug zu - PM vom 07.03.2018

Oschatz, Filderstädter Straße

06.03.2018, 16:05 Uhr

Kleine Schnapsfläschchen waren das Ziel eines bereits bekannten Ladendiebes. Um sich kostenlos zu bedienen, steckte er mehrere dieser kleinen Flaschen unter seine Jacke und wollte klammheimlich verschwinden. Doch nach Passieren der Kassenzone sprach ihn die Kassiererin an. Der Mann holte die Schnapsfläschchen hervor, stellte sie an die Kasse. Als die Mitarbeiterin (31) die Polizei verständigte, wollte er flüchten. Ein Kunde hielt ihn fest. Es gelang dem Ladendieb jedoch, sich loszureißen und gemeinsam mit einem Komplizen zu flüchten. Polizeibeamte suchten darauf den bekannten Dieb (22) zu Hause auf. Er öffnete auch die Tür und gab zu, ein ?paar Schluckis? klauen zu wollen. Gegen ihn wird nun strafrechtlich ermittelt. (Hö)

Totalverlust - PM vom 22.02.2018

Oschatz; Bahnhofstraße

22.02.2018, gegen 03:35 Uhr

In der Nacht brannte in der Gartenanlage Oschatz Nord e. V. ?Zur Krone" ein Wohnanhänger lichterloh, der wohl von Jugendlichen als Gartenhäuschen genutzt wurde. Das wusste zumindest eine 41-Jährige zu berichten, die auf das Feuer aufmerksam geworden war und die Rettungsleitstelle informiert hatte. Diese wiederum schickte sofort Feuerwehr und Polizei. Gleichwohl war der Wohnwagen nicht mehr zu retten und brannte bis auf die Bodenplatte ab. Nun ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der Brandstiftung gegen Unbekannt und sucht Zeugen. Hinweise nimmt die Kriminalaußenstelle Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756-325 oder sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

Ohne Luft zu holen ? - PM vom 21.02.2018

Oschatz; OT Fliegerhorst, Otto-Lilienthal-Straße/S38

20.02.2018, 07:45 Uhr - 07:55 Uhr

und so in einem Atemzug ließ eine 24-Jährige die Worte:

Ohne Luft zu holen ? - PM vom 21.02.2018

Oschatz; OT Fliegerhorst, Otto-Lilienthal-Straße/S38

20.02.2018, 07:45 Uhr - 07:55 Uhr

und so in einem Atemzug ließ eine 24-Jährige die Worte:

Heftiger Zusammenstoß bringt Tanne zu Fall - PM vom 15.02.2018

Oschatz, Merkwitzer Straße

14.02.2018, 14:20 Uhr

Mittwochnachmittag verlor der Fahrer eines grauen Mazda (55) auf der Merkwitzer Straße, welche er in Richtung Oschatz befuhr, die Kontrolle über sein Fahrzeug. In einer Rechtskurve kam er nach links von der Fahrbahn ab, durchfuhr diverse Büsche und Sträucher am Straßenrand, bis er an einer Tanne, welche unmittelbar neben einem Grundstück stand, zum Stehen kam. Durch die Wucht des Aufpralles wurde die ca. 5 Meter hohe Tanne zu Fall gebracht und landet nachfolgend in einer Grundstückseinfahrt. Glücklicherweise wurden keine weiteren Personen durch den umstürzenden Baum verletzt. Auch der 55-Jährige blieb unverletzt. Jedoch wurde bei einem durchgeführten Atemalkoholtest festgestellt, dass der Mazda-Fahrer zum Zeitpunkt des Unfalls unter Einfluss von Alkohol stand, denn das Messgerät zeigte einen Wert von 0,8 Promille an. Der durch den Unfall verursachte Schaden wurde auf rund 1.500 Euro geschätzt. (St)

Bei ?Rot? sollte man nicht fahren! - PM vom 08.02.2018

Oschatz, Venissieuxer Straße

07.02, 2018, 18:20 Uhr

Ein 14-jähriger Radfahrer querte in Oschatz die Kreuzung an der B 6 von der Venissieuxer Straße in die Friedensstraße. Nach den ersten Befragungen und Erkenntnissen der Polizei tat er das bei der Ampelschaltung ?Rot?. Auf der Kreuzung wurde der Radfahrer dabei von einem VW Touran eines 66-jährigen Fahrers, der auf der Leipziger Straße in Richtung Wurzen unterwegs war, erfasst und leicht verletzt. Polizei und Rettungswesen waren schnell vor Ort. (Vo)

Fiat in Brand gesetzt - PM vom 02.02.2018

Oschatz, Am Steinbruch

02.02.2018, 05:10 Uhr

Der Besitzer (49) eines Carport hörte heute Morgen ein Klirren, dann einen dumpfen Knall. Als er nachschaute, bemerkte er starken Qualm und das brennende Auto. Sofort verständigte er die Feuerwehr, die ihrerseits noch die Polizei in Kenntnis setzte. Die Kameraden löschten die Flammen, die noch auf einen Anhänger und das Carport übergriffen. Beim Auto handelt es sich um einen Fiat Tipo, dessen Halter (46) das seit längerem stillgelegte Fahrzeug dort untergestellt hatte. An Pkw, Anhänger und Carport entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. (Hö)

Schwerer Verkehrsunfall - PM vom 31.01.2018

Wermsdorf, Oschatzer Straße

31.01.2018, 06:00 Uhr

Eine 51-jährige Fahrerin eines Opel Astra fuhr die S 38 von Lampersdorf in Richtung Wermsdorf. Ca. 150 Meter nach dem Ortsausgang Lampersdorf überholte sie in einer langgezogenen Rechtskurve trotz durchgehender Mittelmarkierung einen vor ihr fahrenden Lkw. Im Gegenverkehr stieß sie dabei mit einem 43-jährigen Fahrer eines Opel Corsa zusammen. Es kam zum Frontalcrash. Beide Autofahrer wurden schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Polizei, Rettungskräfte und die Kameraden der Feuerwehr waren schnell vor Ort. Der 43-Jährige musste aus seinem Fahrzeug befreit werden. Es erfolgte eine Vollsperrung der S 38 bis gegen 10:15 Uhr. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 25.000 Euro angegeben. (Vo)

Kradfahrer im Krankenhaus - PM vom 29.01.2018

Oschatz, Venissieuxer Straße

28.01.2018, gegen 14:30 Uhr

Der Fahrer (23) eines Ford Fiesta befuhr die Dr.-Külz-Straße, um an der Kreuzung Venissieuxer Straße nach rechts abzubiegen. Dabei beachtete er einen entgegenkommenden Motorradfahrer (30) nicht und stieß mit ihm zusammen. Der Suzuki-Fahrer stürzte und verletzte sich schwer. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Leipziger Klinik geflogen. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Das Krad war nicht mehr fahrbereit, musste abgeschleppt werden. Gegen den 23-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Bauwagen ausgebrannt, Pavillon zerstört - PM vom 26.01.2018

Oschatz; Am Zschöllauer Berg

25.01.2018, 21:25 Uhr - 22:44 Uhr

Den auf einer Streuobstwiese abgestellten Bauwagen sowie den ca. 3 Meter daneben errichteten Pavillon zündeten Unbekannte ersten Erkenntnissen zufolge mit einer brennbaren Substanz an. Die Flammen zerstörten beide Häuschen sowie Sitzgelegenheiten. Weiterhin wurden mehrere Obstbäume beschädigt, sodass einer durch die Feuerwehr zurückgeschnitten werden muss. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch in ein Elektrogeschäft - PM vom 16.11.2017

Oschatz, Trebicer Weg

15.11.2017, 01:20 Uhr

Unbekannter Täter hebelte eine Seiteneingangstür zu einem Geschäft auf. Anschließend drang er in ein Büroraum ein, durchsuchte die Räumlichkeiten und versuchte, einen Computer zu entwenden. Da aber die Alarmanlage sich akustisch bemerkbar machte, flüchtete der unbekannte Täter ohne Beute vom Einbruchsort. Nach einigen Minuten waren auch die Beamten vor Ort, konnten aber keine tatverdächtigen Personen in unmittelbarer Umgebung feststellen. Nach den ersten Überprüfungen fehlt nichts. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Kirche mit Davidstern beschmiert - PM vom 13.11.2017

Oschatz; OT Oschatz, Friedensstraße

10.11.2017, 20:00 Uhr ? 11.11.2017, 08:00 Uhr

In Oschatz wurde am Samstagmorgen ein Graffito mit roter Farbe an derFassade der Kirche in der Friedensstraße festgestellt. Das in roter Farbe aufgebrachte Gebilde von 1,40 x 2 Metern Größe zeigt einen Davidstern mit Inschrift. Die Polizei ermittelt wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung und Beleidigung. (Ber)

Weihnachtspakete schon unterwegs? - PM vom 10.11.2017

Oschatz, Filderstädter Straße

09.11.2017 - 10.11.2017, 00:15 Uhr

In kürzester Zeit haben unbekannte Täter mehrmals eine öffentlich zugängliche Paketstation auf einem Parkplatz eines Supermarktes angegriffen. Mehrere Postfächer wurden gewaltsam geöffnet. Gegenwärtig laufen die Ermittlungen in die Richtung, ob diese Postfächer auch mit Paketen oder anderen Gegenständen belegt waren. Offensichtlich hatten die oder der unbekannte Täter schon an Weihnachten gedacht und mit ?Geschenken? gerechnet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Unachtsamkeit - Auslöser für Verkehrsunfall - PM vom 08.11.2017

Oschatz, Wermsdorfer Straße

07.11.2017, 09:22 Uhr

In den frühen Morgenstunden beabsichtigte ein 56-Jährer, der mit seinem weißen VW- Crafter in Richtung Oschatz fuhr, am Abzweig Fliegerhorst nach links abzubiegen. Dabei übersah er den vorfahrtsberechtigten blauen Audi, welcher in Richtung Lampersdorf unterwegs war. In der Folge kam es zum Zusammenstoß zwischen den beiden Kraftfahrzeugen. Beide Autos wiesen erhebliche Beschädigungen im Frontbereich auf, so dass ein Gesamtsachschaden im vierstelligen Bereich zu verzeichnen bleibt. Die beiden Fahrer wurden bei dem Unfall nicht verletzt und kamen mit einem Schrecken davon. (St)

Wand von Sporthalle beschmiert - PM vom 02.11.2017

Oschatz, Am Stadthaus

30.10.2017 bis 01.11.2017, 07:45 Uhr

Der Hallenwart (44) hatte die Polizei über das Beschmieren einer Sporthallenwand in Kenntnis gesetzt. Im Eingangsbereich prangte in roten Lettern der Schriftzug ?Kauft nicht bei Juden? in einer Größe von 1,90 m x 4,00 m. Dahinter war noch ein ?Davidstern? angebracht. Die Höhe des Sachschadens wurde auf etwa 500 Euro beziffert. Kripobeamte ermitteln wegen Volksverhetzung ? StGB § 130 ? sowie wegen Sachbeschädigung ? StGB § 303. (Hö)

Ein Rucksack voller Böller - PM vom 23.10.2017

Oschatz, Neumarkt

21.10.2017, 23:20 Uhr

Bei der Kontrolle eines 22?Jährigen hatten die Beamten am Neumarkt in Oschatz am Samstagabend den richtigen Riecher. Im Rucksack hatte er gleich 45 sogenannte Polenböller. Die pyrotechnischen Feuerwerkskörper hatten keine Kennzeichnung und stammten aus Osteuropa, wie der Kontrollierte zugab. Die Knaller wurden eingezogen und werden nun durch Spezialisten der Polizei vernichtet. (Ber)

Büro im Pfarramt durchsucht - PM vom 13.10.2017

Oschatz, Kirchplatz

11.10.2017, 16:30 Uhr bis 12.10.2017, 07:35 Uhr

Nachdem ein Unbekannter ein Fenster zum Pfarramt aufgehebelt hatte und eingestiegen war, durchsuchte er alles und stahl aus dem Büro den Computer der Angestellten (60). Die Frau hatte auch morgens zu Arbeitsbeginn den Einbruch festgestellt und die Polizei gerufen. Der Stehlschaden ist noch nicht bekannt. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 750 Euro beziffert. Kripobeamte des zuständigen Reviers haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 09.10.2017

Oschatz, Lessingstraße

05.10.2017, 18:00 Uhr ? 07.10.2017 09:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten weißen Mazda Halters in einem Zeitwert von ca. 25.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Gefährliche Situation - PM vom 02.10.2017

Wermsdorf, OT Lampersdorf, Oschatzer Straße

01.10.2017, gegen 11:45 Uhr

Die Fahrerin (57) eines Peugeot und der Fahrer (33) eines Tankfahrzeuges Iveco befuhren hintereinander die S 38 von Mahlis nach Lampersdorf. Etwa einen Kilometer vor dem Ortseingang überholte die Autofahrerin den Lkw trotz Gegenverkehrs. Als sie sich neben dem Tankfahrzeug befand, versuchte sie, sich vor diesem einzuordnen. Der entgegenkommenden 56-jährigen Skoda-Fahrerin gelang es, durch Vollbremsung einen Frontalcrash zu verhindern. Doch die Peugeot-Fahrerin touchierte seitlich den Lkw, drehte sich und kam mit ihrem Fahrzeug rückwärts von der Straße ab. Sie durchquerte einen Graben und stieß gegen einen Baum. Dabei verletzte sie sich zum Glück nur leicht. An ihrem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden; der Lkw wurde nur leicht beschädigt. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit etwa 10.500 Euro angegeben. Die 57-Jährige hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. (Hö)

?Spürnase? führt auf Täterspur - PM vom 26.09.2017

Oschatz; Striesaer Weg

25.09.2017, 23:30 Uhr

Einbruchsalarm! Sofort fuhr eine Polizeistreife zum Schuhgeschäft, von dem dieser gesendet wurde. Vor Ort bot sich den Polizisten dann folgendes Bild: Die doppelflüglige Glaseingangstür stand offen ? aufgehebelt. Vor dem Geschäft lag ein leerer Schuhkarton für Damenschuhe und ganz in der Nähe, in einem Gebüsch, das Einbruchswerkzeug. Nicht weit entfernt in einem Papierkorb suchte ein Herr (58) nach Leergut. Dieser wurde nun gefragt, ob er etwas gesehen habe, was die Polizisten auf die Spur des Einbrechers bringen könnte. Doch der 58-Jährige hatte noch nicht einmal den Alarm bemerkt, dafür aber eine sonderbare Beobachtung gemacht. Er selbst war an dem Abend gegen 23.15 Uhr von seiner Wohnung aus losgeradelt, um noch ein paar Flaschen zu sammeln und so sein Einkommen aufzubessern. Auf seinem Weg sah er dann einen Mann direkt vor dem Schuhgeschäft sitzen, zwar wunderte er sich, prüfte das aber nicht näher. Vielmehr fuhr er mit seinem Fahrrad noch eine Runde. Als er zurückkehrte, war der Mann spurlos verschwunden. Da die Ermittlungsansätze dünn waren, schlug die Stunde der ?Spürnase?. Der Polizeihund nahm die Fährte anhand eines Geruchträgers auf und folgte der Spur bis zu dem Gebüsch, wo der Dieb sein Einbruchswerkzeug zurückließ. Dann folgte er weiter bis zu einem Imbiss, an dem ein Rollladen halb aufgeschoben und das Fenster dahinter geöffnet war. Der Vierbeiner wollte hineinspringen, wurde aber zur weiteren Suche animiert. Schließlich kreiselte er vor einem Hauseingang und als die Eingangstür geöffnet wurde, führte er die Hundeführerin geradewegs zur Wohnungstür eines 22-Jährigen. Bei der Nachschau in dessen Wohnung kam schließlich das Diebesgut aus dem Schuhgeschäft (vier Paar Damensandaletten, ein Paar Herrensportschuhe und eine Sporttasche im Gesamtwert von ca. 250 Euro) sowie das Diebesgut aus dem Imbiss (zwei Kuchen, acht Grillkäse und 25 Flaschen Saft) zu Tage. Dieses wurde daraufhin sichergestellt und gegen den Mann ein Ermittlungsverfahren wegen Einbruchsdiebstahl eröffnet. (MB)

Fünf Personen bei Unfall verletzt - PM vom 25.09.2017

Oschatz; OT Lonnewitz, B6/Dresdener Straße

23.09.2017, 17:45 Uhr

Der Fahrer eines VW Caddy fuhr am Samstagnachmittag auf der Bundesstraße 6 in Richtung Oschatz. In Lonnewitz, in Höhe der Einmündung Dresdner Straße kam er aus ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem entgegen kommenden Kia. Der Fahrer des Kia, seine Beifahrerin (63) und das Kind (w/3) auf der Rückbank wurden schwer verletzt. Alle drei mussten im Krankenhaus stationär behandelt werden. Der Caddyfahrer (49) und seine Beifahrerin (47) wurden leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. (Ber)

Oh Döner, mein Döner! - PM vom 20.09.2017

Oschatz, Venissieuxer Straße

18.09.2017, 20:30 Uhr bis 19.09.2017, 08:30 Uhr

Wussten sie eigentlich, dass der Begriff Döner für ?sich drehendes Grillfleisch? steht? Ja, ist eindeutig zu lang, deshalb sollten wir wohl bei Döner bleiben. Ob die Einbrecher, die in der Nacht von Montag auf Dienstag nach dem drehenden Spezialitätenfleisch gesucht und es nur nicht gefunden haben, bleibt offen. Nachdem sie ein Fenster aufgebrochen und einen Dönerladen in Oschatz durchsucht hatten, stahlen sie etwa 50 Euro Bargeld aus der Kasse und verschwanden wieder. Der Schaden, den sie dabei verursachten, war dahingehend dreimal höher: auf 150 Euro wird er geschätzt. (KG)

Mit dem Fahrrad durch den Einkaufsmarkt - PM vom 19.09.2017

Oschatz, Venissieuxer Straße

18.09.2017, 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Gestern Nachmittag bekamen die Kunden eines Oschatzer Einkaufsmarktes ein seltenes Bild zu Gesicht: Eine 17-Jährige fuhr auf einem Fahrrad mitten im Verkaufsbereich. Enden sollte ihre Fahrt in der Unterwäscheabteilung, wo sie ? die im Übrigen in der Vergangenheit bereits ein Hausverbot für den Markt ausgesprochen bekommen hatte ? vom Ladendetektiv gestoppt wurde. Daraufhin floh die Jugendliche Hals über Kopf und ließ sowohl ihr Fahrrad als auch ihren Rucksack zurück. Vor der eintreffenden Polizei floh sie ebenfalls und verlor zu allem Überfluss auch noch ihr Handy (das sicherten die Polizisten natürlich). Später tauchte sie gegen 18:00 Uhr erneut vor dem Einkaufsmarkt auf, woraufhin wiederum die Polizei gerufen wurde. Dieses Mal wurde das Mädchen von den Beamten gestellt und unter größter Wiederwehr zum Revier gebracht. In Absprache mit ihrer Betreuerin wurde sie daraufhin einer Notärztin vorgestellt, die die 17-Jährige in eine Fachklinik einweisen ließ. Gegen die Jugendliche wird nun wegen Hausfriedensbruch und Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte ermittelt. (KG)

Mäharbeiten ? - PM vom 19.09.2017

Oschatz, OT Merkwitz, B 6

18.09.2017, gegen 17:15 Uhr

Der Fahrer (26) eines Hyundai befuhr gestern Nachmittag die B 6 in Richtung Leipzig. Aufgrund von Mäharbeiten am Straßenrand musste er abbremsen, was eine hinter ihm fahrende Motorradfahrerin (20) offensichtlich zu spät bemerkte. Die junge Frau fuhr auf das Auto auf. Aufgrund des Aufpralls wurde sie in einen Straßengraben geschleudert. Mit schweren Verletzungen musste sie in einer Klinik stationär aufgenommen werden. An Krad und Pkw entstand Schaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. (Hö)

VW Golf entwendet - PM vom 18.09.2017

Oschatz, Am Brühl

16.09.2017, 20:00 Uhr bis 23:00 Uhr

Vom Fleck weg gestohlen wurde am Samstagabend ein gesichert abgestellter VW Golf VI. Die Halterin (33) und ihr Ehemann befanden sich in einer Gaststätte und hatten das Auto, da der Parkplatz des Restaurants bereits voll war, ein Stück weiter weg geparkt. Als beide gegen 23:00 Uhr wieder nach Hause fahren wollten, war ihr Pkw im Wert von etwa 10.000 Euro weg. Die 33-Jährige rief die Polizei. Die Ermittlungen durch die Soko ?Kfz? laufen. (Hö)

War es aus Eifersucht? - PM vom 11.09.2017

Oschatz; OT Oschatz, Badergasse

09.09.2017, 23:15 Uhr

Eifersucht könnte der Grund gewesen sein. Eine Gruppe Feiernder hatte das Fest in der Stadt verlassen und stand noch in der Badergasse beisammen, als ein Unbekannter hinzukam. Er schrie auch gleich einen aus der Gruppe an, er solle seine Frau nicht anschreiben, dann schlug er zu. Nach dem Faustschlag, der ins Gesicht getroffen hatte, ging der Angegriffene zu Boden. Der Angreifer schlug weiter auf ihn ein. Die umstehenden mussten eingreifen und ihn von dem Opfer herunterziehen. Der 37-jährige Geschlagene blutete stark im Gesicht und musste im Krankenhaus behandelt werden. Gegen den 43-jährigen Schläger wird nun wegen Körperverletzung ermittelt. (Ber)

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort - PM vom 25.08.2017

Oschatz; Leipziger Straße/von Postsäule in Richtung Fr.-Naumann-Promenade

24.08.2017, 15:00 Uhr

Nachdem eine 29-Jährige ihre Arbeitskollegin nach Hause gefahren hatte, wollte sie auf dem Rückweg wieder auf die Leipziger Straße auffahren. Doch saß dort eine Dame in ihrem Rollator, so dass sie nicht vorbeikam. Die 29-Jährige hupte, um auf sich und ihr Anliegen aufmerksam zu machen. Daraufhin stand die Dame auf und ging zur Seite. So fuhr die 29-Jährige mit ihrem Ford Mondeo vorbei, sah aber noch im Rückspiegel, dass die Frau gestürzt ist. Sofort hielt sie an und wollte helfen. Doch sie sei verschreckt gewesen, denn ein Mann kam wütend auf sie zu und brauste auf, dass sie am Sturz Schuld sei, weil sie gehupt habe. Verängstigt stieg sie wieder ein, fuhr ein Stück vom Unfallort weg und rief dann dort die Polizei, so die 29-Jährige. Auf Nachforschungen hin war der Fall nicht bei der Polizei, sondern bei der Rettungsleitstelle gemeldet worden. Dort kam aber nur die Information an, dass eine ältere Dame gestürzt sei und sich verletzt hätte. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort. (MB)

Erzieherische Maßnahme falsch verstanden - PM vom 23.08.2017

Oschatz; Hospitalstraße

22.08.2017, 19:45 Uhr ? 20:30 Uhr

Ein glücklicher Umstand wollte es, dass ein 35-Jähriger und sein Begleiter (19) just in dem Moment auf der Hospitalstraße entlang liefen, als ein 11-Jähriger und seine Geschwister dessen Weg kreuzten. Dabei erkannte der 35-Jährige sein Fahrrad wieder, welches vor einiger Zeit gestohlen worden war. Er hatte den Diebstahl am 2. August 2017 gemeldet. Mit diesem Fahrrad war nun der 11-Jährige unterwegs. Aufgebracht und sein Recht fordernd, trat der 35-Jährige und sein Begleiter an den Jungen heran. Kurzerhand wedelte der 19-Jährige den Jungen vom Rad und nahm dieses an sich. Der 35-Jährige indes verpasste dem Jungen eine Schelle. Dann gingen sie samt Rad von dannen. Ein Zeuge des Vorfalls rief die Polizei. Die stellte die beiden Männer zur Rede, prüften das Fahrrad, welches in der Tat dem 35-Jährigen gehörte und eröffneten gegen den 35-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung. Außerdem wird nun geprüft, wie das Fahrrad in den Besitz des 11-Jährigen gelangte. (MB)

Geldautomatensprengung: Zeugen gesucht! - PM vom 21.08.2017

Oschatz, Nossener Straße

19.08.2017, gegen 02:00 Uhr

Laut muss es gewesen sein, als in der Nacht zu Samstag ein Bankautomat in Oschatz gesprengt wurde. Unbekannte Täter hatten sich in der Nossener Straße Zutritt zu einem Terminal verschafft und diesen mit einer unbekannten Substanz im wahrsten Sinne des Wortes in die Luft gesprengt. Das Gebäude, in dem der Automat stand, wurde so stark beschädigt, dass ein Statiker gerufen werden musste. Die Feuerwehr musste die gefährdeten Dachbalken abstützen, so dass die Kriminalpolizei den Raum überhaupt zur Spurensuche betreten konnte! Dem Auge des Betrachters bot sich ein Bild der Verwüstung: Der Automat wurde komplett gesprengt und dabei um fünf Meter durch die Druckwelle versetzt. Sogar das angrenzende Mauerwerk zweier Einkaufsfilialen wurde ebenfalls beschädigt. Zum jetzigen Zeitpunkt steht fest, dass die Täter mehrere Geldkassetten entwendet und dabei einen sechsstelligen Bargeldbetrag erbeutet hatten. Im Zusammenhang mit der Tat sucht die Polizei nun dringend nach Zeugen: Wer hat in der Nacht von Freitag zu Samstag, eventuell auch vorher, auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen? Wem sind unbekannte Fahrzeuge (Pkw, Motorrad, Moped) aufgefallen, die die Gegend im Vorfeld auskundschafteten oder jetzt an Orten stehen, zu denen sie nicht gehören? Wem sind Personen (zum Beispiel an den Händen oder im Gesicht), Fahrzeuge oder Kleidungsstücke aufgefallen, die eine ungewöhnliche blaue Farbanhaftung aufwiesen?

Zufallsfund - PM vom 17.08.2017

Oschatz; Venissieuxer Straße

16.08.2017, 14:50 Uhr - 15:15 Uhr

Eigentlich wollten die Gesetzeshüter nur die Sachen eines Kumpels aus der Wohnung des 18-Jährigen abholen, in der sie überraschend auch ein Werbebanner von 3,4 x 1,73 Meter Größe fanden. Er hatte sich das Schmuckstück an die Wand gehängt und erfreute sich tagtäglich an dessen Inhalt ? der Werbung für eine Beach-Party. Verwundert über den Fundort des Wandschmucks fragten die Gesetzeshüter, wo er diesen her habe. Daraufhin gab der 18-Jährige zu verstehen, dass er das Banner vor einigen Tagen mit Cuttermesser von einem Oschatzer Einkaufsmarkt abgeschnitten hatte. Dieses war dort mit Kabelbindern befestigt. Da es nun nicht vom Tisch zu wischen war, dass der junge Mann das Banner gestohlen hatte, wird wegen Diebstahl im besonders schweren Fall ermittelt. (MB)

Tief gestürzt! - PM vom 11.08.2017

Oschatz; Am Steinbruch/Teich ?Anglerparadies?

10.08.2017, 16:47 Uhr - 17:30 Uhr

Ein Junge (13) solle im Wasser des ?Anglerparadieses" gefallen sein, diese Info erreichte gestern Nachmittag die Polizei in Oschatz. Als die Gesetzeshüter am besagten Teich eintrafen, stand auch schon ein Rettungswagen bereit, doch von dem Jungen war noch nichts zu sehen. Dieser hockte am nordwestlichen Steilhang des Steinbruchs nicht sichtbar hinter Büschen versteckt an einem Baumvorsprung in einem Meter Höhe über dem Wasserspiegel. Mit einem Schlauchboot war ihm dann ganz schnell vom Wasser aus geholfen und er aus seiner misslichen Lage gerettet. Zwar musste er mit einem Nasenbeinbruch in einem Leipziger Klinikum stationär aufgenommen werden und er erinnerte sich auch nicht mehr an das Geschehen. Doch in Anbetracht, dass er mehrere Meter tief, wahrscheinlich bis in den Teich, stürzte, kam er so gesehen mit einem großen, blauen Auge davon. Zwischenzeitlich wurde sein Freund (13), der am Teich auf Rettung des Kumpels gewartet hatte, befragt. Er erzählte, dass der 13-Jährige am Hang abgerutscht und dabei Kopf über diesen hinunter gestürzt war. Ein Angler (48) hatte die Notsituation entdeckt und die Polizei gerufen, so der Junge weiter. Nun bleibt dem ?Bruchpiloten? nur gute Besserung zu wünschen und zu hoffen, dass er alsbald auf dem Weg der Genesung ist. (MB)

Glück im Unglück ? - PM vom 03.08.2017

Oschatz, Lutherstraße/Promenade

02.08.2017, 12:45 Uhr

? hatten am Mittwochmittag zwei Fahrzeugführer im Kreuzungsbereich Lutherstraße/ Promenade in Oschatz. Die 52-jährige VW-Fahrerin beachtete beim Abbiegen nach rechts auf die B 6 den 44-Jährigen mit seinem MAN Lkw wohl zu spät. In der Folge kam es dann zur Kollision, wobei keiner der beiden Verkehrsbeteiligten verletzt wurde. Der Gesamtsachschaden an beiden Fahrzeugen lässt sich nach ersten Einschätzungen im vierstelligen Bereich klassifizieren. (St)

Rentner übersieht Kradfahrer - PM vom 31.07.2017

Oschatz (Lonnewitz), Ernst-Schneller-Straße/Salbitzer Straße

30.07.2017, 11:31 Uhr

Einaus Salbitz kommender Pkw-Fahrer (82) übersah beim Einfahren in einen Kreisverkehr bei Lonnewitz den im Kreisverkehr fahrenden 42-jährigen Kradfahrer. In der weiteren Folge kam es zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer. Dabei stürzte der Motorradfahrer mit seiner schwarzen Honda so, dass er verletzt wurde. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Der Gesamtsachschaden befindet sich im mittleren vierstelligen Bereich. (St)

Die Folgen einer Verwechslung ? - PM vom 19.07.2017

Oschatz, Friedensstraße

18.07.2017, 10:05 Uhr

? waren laut und teuer. So geschehen auf einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes. Ein 78-jähriger Fahrer eines Ford Fusion beabsichtigte, in Höhe des Einkaufswagenunterstandes einzuparken. Beim Einparken verwechselte er offenbar in Unachtsamkeit das Brems- mit dem Gaspedal. In der weiteren Folge durchbrach er dabei ein Geländer und kollidierte mit dem Einkaufswagenunterstand. Ein geparkter Renault Megane einer 64-jährigen Halterin wurde ebenfalls noch im Bereich der Forderfront beschädigt. Zum Glück befand sich zu diesem Zeitpunkt keine Person in der Nähe, so dass niemand verletzt wurde. Der Sachschaden am Unterstand, den Einkaufswagen und am Fahrzeug beläuft sich auf ca. 12.000 Euro. (Vo)

Wegen Trickdiebstahls ? - PM vom 18.07.2017

Oschatz, Goethestraße

17.07.2017, zwischen 11:00 Uhr und 11:30 Uhr

? ermitteln Kripobeamte. Eine 82-jährige Frau hatte am Montagmittag Besuch aus Bayern. Die ältere Dame wollte ihren Garten verkaufen und der Mann hatte sich als Interessent gemeldet. Der Kaufvertrag wurde abgeschlossen. Zum Gespräch hatte er gleich noch seine Ehefrau, seine Schwester und seine Mutter mitgebracht. Während der Abwicklungen baten die Ehefrau und Schwester, die Toiletten aufsuchen zu dürfen. Es wurde ihnen gewährt. Danach verschwand das Quartett. Die 82-Jährige brachte dann das Geld für den Gartenverkauf in ihr Schlafzimmer und musste feststellen, dass verschiedenes Mobiliar offen stand. Sie räumte auf und beim Blick in den Kleiderschrank fiel ihr auf, dass eine Schatulle und zwei Kästchen mit Goldschmuck im Wert von ca. 1.500 Euro fehlten. Die Geschädigte rief nun die Polizei. (Hö)

Wildunfall 2 ? Dachs tot - PM vom 12.07.2017

Oschatz, S 28

11.07.2017, gegen 22:45 Uhr

Auf der S 28 zwischen Kleinragewitz und Oschatz, etwa einen Kilometer vor dem Ortseingang, wechselten mehrere Dachse von rechts nach links über die Straße. Eines der Tiere erfasste der BMW-Fahrer (27); es verendete an der Unfallstelle. Am Auto entstand ein Schaden in Höhe von ca. 200 Euro. (Hö)

Fahrzeug entwendet - PM vom 11.07.2017

Oschatz, Nossener Straße

07.07.2017, - 10.07.2017, 15:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Mercedes des 38-jährigen Halters in einem Wert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

- PM vom 07.07.2017

Oschatz, Wellerswalder Weg

06.07.2017, 05:40 Uhr - 06.07.2017, 10:06 Uhr

Auf die Wurstwaren eines Oschatzer Fleischwarenhändlers hatten es am Donnerstagmorgen unbekannte Täter abgesehen. Sie verschafften sich durch das Aufhebeln eines Seitenfensters Zutritt zu der Fleischerei-Filiale, durchsuchten die Räumlichkeiten und entwendeten nicht nur Bargeld, sondern auch unterschiedliche Erzeugnisse aus der Wurstproduktion. Insgesamt beläuft sich der Stehlschaden auf schätzungsweise 1.000 Euro. Aber nicht nur das; durch das rabiate Vorgehen der Diebe wurde in der Filiale ein Sachschaden im dreistelligen Bereich hinterlassen. In diesem Fall wird wegen besonders schweren Falls des Diebstahls ermittelt. (StSu)

Mopedfahrer stürzte und verletzte sich - PM vom 22.06.2017

Oschatz, Merkwitzer Straße

21.06.2017, 16:10 Uhr

Der Fahrer (54) eines Lkw Mercedes befuhr die Merkwitzer Straße in Richtung Merkwitz. Beim Durchfahren einer Rechtskurve vor einer Brücke geriet er auf die linke Fahrbahn. Ein entgegenkommender VW Passat (Fahrer: 53) erkannte die Situation, bremste und konnte so einen Zusammenprall verhindern. Der hinter ihm fahrende Mopedfahrer (38) beachtete dies nicht, stürzte und touchierte den VW Passat. Er verletzte sich leicht, wurde ambulant behandelt. Gegen den Lkw-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Diebstahl aus Pension - PM vom 20.06.2017

Oschatz, Seminarstraße

19.06.2017, zwischen 09:00 Uhr und 12:00 Uhr

Einer 40-jährigen Pensionsinhaberin wurde gestern Vormittag aus ihrem Büro Geld gestohlen. Ihr fehlen neben einer mittleren vierstelligen Summe noch ihr Personalausweis, zwei EC-Karten und Kreditkarten sowie andere Dokumente. Sie erstattete Anzeige. Nach ihren Angaben war ein Mann mit einem Auto auf den Hof gefahren und hatte sich bei einem Mitarbeiter gemeldet. Er wollte ein Zimmer mieten und beide betraten das Büro. Um eine Telefonnummer zu vermitteln, musste der Mitarbeiter für einen kurzen Moment das Büro verlassen. Danach verließ der Unbekannte mit dem Auto wieder das Grundstück und wollte sich, wie beide vereinbart hatten, bei der Pensionsinhaberin melden, was jedoch nicht geschah. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Blutige Auseinandersetzung im Asylheim - PM vom 06.06.2017

Oschatz, Ambrosius-Marthaus-Straße

04.06.2017, 22:35 Uhr

Zwei afghanische Asylbewerber bewohnen in dem Heim zusammen ein Zimmer. Nach den bisherigen Ermittlungen schlief der 20-Jährige bereits, als sein 35-jähriger Zimmernachbar ihn weckte und dieser ein Brotmesser in der Hand hielt. Der 20-Jährige hatte Angst und wehrte sich. Bei der Auseinandersetzung verletzte sich der 20-Jährige an den Händen durch das eingesetzte Messer des 35-Jährigen. Auch der 35-Jährige verletzte sich an den Händen und Fingern. Beide mussten anschließend ärztlich behandelt werden. Ein Zimmernachbar hörte die Auseinandersetzung und wollte schlichten. Er kam aber nicht in das Zimmer, da dieses von Innen zugeschlossen war. Daraufhin verständigte er umgehend die Mitarbeiter der Securityfirma, die die Auseinandersetzung beendeten. Der 35-jährige wurde vorläufig festgenommen. Die zuständige Staatsanwaltschaft stellte Haftantrag beim Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig, der auch vollstreckt wurde. Die Ermittlungen dauern an. (Vo)

Gurt los und sternhagelvoll - PM vom 29.05.2017

Oschatz; Wilhelm-Pieck-Straße

27.05.2017, 20:23 Uhr

Tief ins Glas geschaut hatte ein 54-Jähriger, der gestern Nachmittag von einer Polizeistreife in seinem VW Golf angehalten wurde. Grund der Kontrolle war der nicht angelegte Gurt des Autofahrers, welcher der Polizeistreife auf der Friedensstraße in Höhe der Einmündung Magister-Hering-Straße entgegen gefahren kam. Sofort wendete die Polizeistreife und folgte dem VW-Fahrer, der erst nach Lichthupe und Einschalten des Warnsignals reagierte. Als die Polizisten schließlich die Autotür öffneten, wehte ihnen eine strenge Alkoholfahne entgegen. Der Fahrer selbst wirkte ?sturzbetrunken", seine gesamten Bewegungen und Mimik waren verzögert, der 54-Jährige zitterte, die Augen waren wässrig gerötet, die Aussprache lallend. Daraufhin folgte kurzerhand ein Atemalkoholtest, der den beachtlichen Wert von 2,84 Promille zu Tage förderte. Daraufhin wurde dem ?Trunkenbold? die Weiterfahrt untersagt, das Auto abgestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eröffnet. (MB)

Über die Stränge geschlagen ... - PM vom 23.05.2017

Oschatz; Gartenanlage am Anglerparadies

22.05.2017, 21:00 Uhr

Zur einer Oschatzer Gartenanlage wurde gestern die Polizei aus einem ganz besonderen Grund gerufen ? ein Paar (24 w, 28 m) hatte erheblich dem Alkohol zugesprochen - waren damit nicht mehr Herr ihrer Sinne und die beiden Kleinstkinder, ein Zweijähriger und ein drei Monate alter Junge, sich selbst überlassen. Als die Gesetzeshüter dem Hinweis folgten, trafen sie in der Tat auf die Mutter (24) der Kinder und deren Liebespartner (38). Die Frau war so betrunken, dass sie sich nicht mehr auf den Beinen halten und richtig artikulieren konnte. Selbst den Weisungen der Polizisten konnte sie kaum folgen und kippte beim Schieben des Kinderwagens, in dem ihr Sohn lag, beinahe um. Die Frau wollte mit diesem und ihrem Partner nach Hause gehen, doch mangels Orientierungsfähigkeit scheiterten beide. Ein Atemalkoholtest ergab bei der Frau einen Wert von 2,82 Promille und bei ihrem Freund 2,62 Promille. Somit war es eindeutig, dass beide exzessiv dem Alkohol zugesprochen hatten. So kam es, wie es kommen musste: Die ganze Familie wurde zum Revier gebracht, das Landratsamt Nordsachsen und Jugendamt informiert. Daraufhin wurden die Kinder in ärztliche Obhut gegeben und die Mutter, die nicht mitfahren wollte, aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Gegen die 24-Jährige wird nun wegen des Verdachts der Verletzung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht ermittelt. (MB)

Schon wenig später wieder Kandidat für die Polizei Zeit: 22.05.2017, 22:45 Uhr - 23:30 Uhr - PM vom 23.05.2017

Oschatz; Lutherstraße

Es ist kaum zu glauben, aber wahr, dass das Pärchen (24 w, 38 m) schon wenig später wieder dafür Sorge trug, dass die Polizei sich um beide kümmern musste. Gemeinsam wüteten sie und zertraten mit ihren Füßen zwei Kellerfenster in der Lutherstraße, so dass das Glas nach innen in den Keller stürzte. Außerdem rissen sie aus den vor dem Grundstück stehenden Pflanzkübel Blumen heraus und verteilten die Erde auf einem der Schaufensterbretter und dem Gehweg. Ein Passant, der das Wüten des Pärchens bemerkte, hielt es bis zum Eintreffen der Polizei fest. Nun wird die Polizei noch in diesem Fall wegen des Tatverdachts der Sachbeschädigung gegen das Pärchen ermitteln. (MB)

22.05.2017, 22:45 Uhr - 23:30 Uhr
Ort: Oschatz; Lutherstraße

Es ist kaum zu glauben, aber wahr, dass das Pärchen (24 w, 38 m) schon wenig später wieder dafür Sorge trug, dass die Polizei sich um beide kümmern musste. Gemeinsam wüteten sie und zertraten mit ihren Füßen zwei Kellerfenster in der Lutherstraße, so dass das Glas nach innen in den Keller stürzte. Außerdem rissen sie aus den vor dem Grundstück stehenden Pflanzkübel Blumen heraus und verteilten die Erde auf einem der Schaufensterbretter und dem Gehweg. Ein Passant, der das Wüten des Pärchens bemerkte, hielt es bis zum Eintreffen der Polizei fest. Nun wird die Polizei noch in diesem Fall wegen des Tatverdachts der Sachbeschädigung gegen das Pärchen ermitteln. (MB)

Beleidigt und geschlagen - PM vom 22.05.2017

Oschatz,

20.05.2017, 00:00 Uhr

Ein 25-jähriger marokkanischer Asylbewerber meldete sich neun Stunden nach der Tat bei der Polizei und teilte mit, dass er aus einer Gruppe von ca. 10 Personen vor dem Bahnhof beleidigt wurde. Ein Tatverdächtigter aus der Gruppe schlug den 25-Jährigen mit einem Stock auf den Oberschenkel, ein weiterer Tatverdächtigter trat diesen gegen das Bein. Der 25-Jährige flüchtete anschließend nach den Attacken in Richtung Asylunterkunft. Er wurde nur leicht verletzt. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Oschatz, Theodor-Körner-Str. 2, 04758 Oschatz Tel. (03435) 650 -100 zu melden.

Mit Frakturen ... - PM vom 17.05.2017

Wermsdorf; OT Mahlis, Oschatzer Straße

16.05.2017, 08:40 Uhr

? musste ein 79-Jähriger gestern Vormittag zur Behandlung im Oschatzer Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Der Mann war mit seinem Opel auf der S 38 in Richtung Mahlis unterwegs gewesen, kam aber ca. 300 m vor dem Abzweig Mügeln aus bislang noch unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei überschlug er sich mehrmals und blieb schließlich auf dem Fahrzeugdach liegen. Ein Wurzelstock brach die Hinterachse vom Zafira. Der 79-Jährige selbst wurde mit einem Rettungswagen abtransportiert, das Auto durch einen Nothilfedienst abgeschleppt. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 5.000 Euro. (MB)

Mit Frakturen ... - PM vom 17.05.2017

Wermsdorf; OT Mahlis, Oschatzer Straße

16.05.2017, 08:40 Uhr

? musste ein 79-Jähriger gestern Vormittag zur Behandlung im Oschatzer Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Der Mann war mit seinem Opel auf der S 38 in Richtung Mahlis unterwegs gewesen, kam aber ca. 300 m vor dem Abzweig Mügeln aus bislang noch unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei überschlug er sich mehrmals und blieb schließlich auf dem Fahrzeugdach liegen. Ein Wurzelstock brach die Hinterachse vom Zafira. Der 79-Jährige selbst wurde mit einem Rettungswagen abtransportiert, das Auto durch einen Nothilfedienst abgeschleppt. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 5.000 Euro. (MB)

Hakenkreuzschmiererein - PM vom 09.05.2017

Oschatz, Am Langen Rain

08.05.2017, 13:45 Uhr

Unbekannter Täter besprühte mit schwarzer Farbe den Sockel des leerstehenden Einkaufsmarktes mit einem Hakenkreuz in der Gesamtgröße von 1, 80 x 0, 50 m und dem Schriftzug ? A.C. A. B.? (Vo)

Keine Quarkspitzen - PM vom 08.05.2017

Oschatz

06.05.2017, 16:35 Uhr

Wie bei Großmama, Quarkspitzen selbst zubereitet, so hätte der Duft von frisch Gebackenes über die Straße ziehen und sämtliche Nachbarn und Passanten verlocken können. Doch es kam anders. Die Dame (72), die sich daran gemacht hatte, die Köstlichkeiten zu bereiten und dafür auch schon das Fett auf dem Herd zergehen ließ, bekam einen Anruf von ihrer Enkelin. Diese bat, abgeholt zu werden und da die 72-Jährige sie nicht warten lassen wollte, fuhr sie sogleich los. Dabei vergaß sie das heiße Fett auf dem Herd. Dieses köchelte schließlich so vor sich hin, bis es wenig später zu brennen begann und auch Einrichtungsgegenstände in der Küche entfachte. Dichte Rauchschwaden weckten die Aufmerksamkeit einer 62-Jährigen, die die Rettungsleitstelle informierte. So konnte der Brand recht schnell gelöscht werden. Dennoch ist die Doppelhaushälfte vorerst nicht bewohnbar. Schaden: ca. 10.000 Euro. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung. (MB)

Ergänzung zum tödlichen Verkehrsunfall - PM vom 05.05.2017

Oschatz (Lonnewitz), Blauer Berg

30.04.2017, 12:00 Uhr

Nach dem tödlichen Verkehrsunfall mit vier getöteten Personen wurde durch die Rechtsmedizin die Obduktion durchgeführt. Im Ergebnis wurde bekannt, dass der 61-jährige Fahrer des Peugeot, der die B6 aus Richtung Riesa kommend in Richtung Oschatz fuhr, unmittelbar vor dem Unfall gesundheitliche Probleme bekam und nicht auszuschließen ist, dass er daher auf die Gegenfahrbahn fuhr, keine Kontrolle mehr über das Fahrzeug hatte und es daher zu diesem schrecklichen Unfall gekommen war. (Vo)

Streit eskalierte - PM vom 28.04.2017

Oschatz; OT Oschatz, Ambrosius-Marthaus-Straße

26.04.2017, 22:35 Uhr

Nicht zum ersten Mal musste die Polizei in Oschatz einen Streit unter Asylbewerbern schlichten. Am späten Mittwochabend wurden die Beamten in das Wohnheim in der Ambrosius-Marthaus-Straße gerufen. Dort hatte es zuerst ein interkulturelles Gelage gegeben, das dann aber im handfesten Streit eskalierte. Dabei hatte ein 37?jähriger Russe einen 30?jährigen Iraker verletzt. Wie es zu der Auseinandersetzung kam, blieb unklar. Der Iraker musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Er hatte Verletzungen am Kopf und am Hals. Der Angreifer musste die Nacht in einer Gewahrsamszelle der Polizei verbringen. Beide Kontrahenten waren stark alkoholisiert. Bei beiden zeigte das Atemmessgerät um die zwei Promille. Der 37-Jährige muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. (Ber)

Müllsäcke brannten - PM vom 26.04.2017

Oschatz; OT Oschatz, Freiherr-vom-Stein-Promenade

25.04.2017, 21:55 Uhr

Am Dienstagabend brannten in Oschatz auf der Freiherr-vom-Stein-Promenade mehrere Müllsäcke. Durch den Brand wurde auch ein Zaun beschädigt, an dem die Säcke lehnten. Offenbar wurde das Feuer absichtlich gelegt. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung durch Brand. (Ber)

Mit gefälschtem Führerschein unterwegs - PM vom 13.04.2017

Oschatz; Blumenberg

12.04.2017, 17:30 Uhr

Auf der Straße Am Wasserturm brauste der Fahrer (50) eines VW T5 samt Anhänger der Polizeistreife entgegen, die just in dem Moment auch dort auf Streifenfahrt war. Kurzentschlossen wendeten die Gesetzeshüter und hielten den 50-Jährigen an. Zwischenzeitlich war dieser bereits in die Siedlung ?Blumenberg? eingebogen und hatte vor einem Grundstück gestoppt. So folgte gleich an Ort und Stelle die Kontrolle. Der 50-Jährige händigte eine Zulassungsbescheinigung zum T 5 aus, außerdem übergab er eine Karte, einen vermeintlichen Führerschein. Wie der äußere Anschein erkennen ließ, war die Karte mit Vorder- und Rückseite zusammengeklebt und nicht laminiert.Als die Gesetzeshüter den Verdacht äußerten, es könne sich um eine Fälschung handeln, bestätigte das der 50-Jährige und erwähnte im selben Atemzug, dass er seinen Originalführerschein vor einiger Zeit abgeben musste. Daraufhin wurde die Fälschung sichergestellt und eine Anzeige wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis eröffnet. (MB)

Tresor hielt stand - PM vom 28.03.2017

Oschatz; Wellerswalder Weg

25.03.2017, 14:30 Uhr - 26.03.2017, 10:00 Uhr

In der Nacht zum Sonntag suchten Langfinger eine renommierte Firma für professionelle Freiflächenarchitektur heim. Durch das Kellerfenster, welches sie mit einem Stein zuvor zerschlagen hatten, drangen sie in das Gebäude ein. Anschließend, so lassen es erste Erkenntnisse vermuten, begaben sie sich schnurstracks ins Büro des Vertriebsleiters und versuchten dort, den Tresor zu öffnen. Das Display litt unter der rohen Behandlung, doch seinen Inhalt gab er nicht preis. So verschwanden die Langfinger durch die Fenster im Aktenraum, allerdings ohne Beute. Zum Stehlschaden konnte sich der Mitarbeiter (36), der den Einbruch Sonntagvormittag feststellte, nur insoweit äußern, dass dieser ca. 500 Euro beträgt. Die Kripo ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Vereinte Kraft schnell Hilfe schafft - PM vom 23.03.2017

Oschatz; Lutherstraße

22.03.2017, 15:20 Uhr

Ein Trupp Freunde, welche auf dem vorletzten Bussteig am Busbahnhof Oschatz zusammen plauderten, beobachten, wie schräg gegenüber, auf Höhe Promenade, eine Dame am orangefarbenen Bushäuschen von dem 24-Jährigen belästigt wurde. Jene Dame gesellte sich daraufhin zu den Jugendlichen, um Schutz zu suchen. Doch der Unbekannte ließ nicht locker, belästigte die Dame weiterhin.Nun sah sich das Trupp in der Pflicht und forderte den Mann auf, jegliche Annäherungsversuche zu unterlassen. Diese Kränkung quittierte der 24-Jährige derart, dass er eine Flasche Hochprozentigen aus seinem Rucksack zog und mit dieser erhobenen Armes drohte. Zwar schlug er nicht zu, stichelte aber weiterhin, bis schließlich einer der Jugendlichen (18) auf ihn zutrat, um endgültig die Situation zum Guten zu wenden. Daraufhin ?kassierte? er einen Faustschlag des Störenfrieds, so dass sich schließlich eine Schlägerei entfaltete. Aus dieser heraus machte sich der Schläger auf den Weg zu einem Fastfood-Restaurant, wo er allerdings umgehend des Hauses verwiesen wurde. Dann stolperte er in eine nahegelegene Apotheke und versuchte, hinter den Tresen zu gelangen, so die Jugendlichen. Doch davon hielt ihn ein Zeuge ab. Er griff dessen Kapuze und zog den Störenfried gemeinsam mit den Jugendlichen auf den Gehweg. Dort hielten sie ihn mit vereinten Kräften bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung; Bedrohung; Sachbeschädigung. (MB)

?Ein Versehen? - PM vom 21.03.2017

Oschatz; OT Oschatz, Venissieuxer Straße

20.03.2017, 13:00 Uhr

Um zugeschnittene Platten zum Fahrzeug zu transportieren, stellte ein Baumarkt in Oschatz einen Plattenwagen zur Verfügung. Doch warum die Platten umladen, dachte sich ein Kunde am Montagmittag. Viel leichter ist es, den Plattenwagen mit dem gekauften Zuschnitt in den Transporter zu schieben und so davon zu fahren; gesagt ? getan. Die Polizei musste zum Ort. Ein Mitarbeiter des Marktes hatte den Transporter noch davon fahren sehen, so konnte der Wagendieb schnell ermittelt werden. ?Ein Versehen? war die Begründung, als er den Wagen auf Aufforderung der Beamten zurückbrachte. Dies klang für die Beamten und Mitarbeiter des Baumarktes allerdings wenig glaubhaft. Nun muss sich der 40?Jährige für den Diebstahl an dem Wagen verantworten. (Ber)

Nach Körperverletzung selbst zusammengebrochen - PM vom 20.03.2017

Oschatz,Leipz. Straße

18.03.2017, 17:30 Uhr

In Oschatz kam es am Samstagabend zu einer Auseinandersetzung von Trinkwilligen. Ein deutlich Angetrunkener hatte von zwei anderen Männern Faustschläge abbekommen. Passanten riefen die Polizei und den Rettungsdienst. Letztere nahmen den 46-Jährigen mit ins Krankenhaus, um seine Verletzungen zu behandeln. Passanten berichteten, dass die Angreifer vom Opfer Geld gefordert hätten. Noch während der Aufnahme des Sachverhalts wurden die Polizisten nur zwei Straßen weiter gerufen. Dort war ein Mann infolge starken Alkoholgenusses zusammengebrochen. Ein weiterer stark alkoholisierter war bei ihm. Wie sich herausstellte, waren die beiden die vorgenannten Angreifer. Der 31?jährige Zusammengebrochene musste ebenfalls ins Krankenhaus, da sein Kreislauf aufgrund des Alkoholgenusses zu kollabieren drohte. Der Zweite (m, 20) konnte nach erfolgter Personalien-Feststellung gehen. Auf beide wartet ein Verfahren wegen räuberischer Erpressung und gefährlicher Körperverletzung. (Ber)

B 6: Schwerer Verkehrsunfall Zeugenaufruf - PM vom 14.03.2017

Oschatz, OT Rechau, B 6, zwischen Mülldeponie Rechau und Abzweig Ganzig

13.03.2017, 16:22 Uhr

Der Fahrer (46) eines Opel Astra war auf der B 6 in Richtung Oschatz unterwegs. In Höhe Abzweig Rechau wendete er und beachtete einen entgegenkommenden VW (Fahrer: 73) ? in Richtung Riesa fahrend - nicht. Beide Fahrzeuge stiegen zusammen. Der VW überschlug sich und blieb auf dem Dach im Straßengraben liegen. Der Fahrer und seine Beifahrerin (72) wurden eingeklemmt und durch Kameraden der Feuerwehr gerettet. Beide mussten mit schweren Verletzungen stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Ein Zeuge (33) hatte Rettungswesen und Polizei gerufen. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 7.000 Euro. Der VW musste abgeschleppt werden. Der Opelfahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. Zu diesem Unfall sucht die Polizei weitere Zeuge, welche Hinweise zum detaillierten Unfallhergang machen können. Sie werden gebeten, sich beim Polizeirevier Oschatz, Telefon (03435) 6500 zu melden. (Hö)

Polizeikontrolle ohne abschreckende Wirkung - PM vom 13.03.2017

Oschatz; OT Oschatz, Venissieuxer Straße

12.03.2017, 23:30 - 13.03.2017, 03:30 Uhr

So mancher lässt sich durch die Polizei von seinem unrechten Tun so gar nicht abschrecken. So kontrollierten Beamte des Polizeireviers Oschatz in der Nacht zum Montag drei Männer im Alter von 21, 25 und 28 Jahren. Alle drei sind ihnen als Betäubungsmittelkonsumenten und als Täter von Eigentumsdelikten bekannt. So verwunderte es sie nicht, dass die Drei Einbruchswerkzeug und Taschenlampen bei sich hatten - sie waren wohl auf dem Weg zur ?Arbeit?. Vielmehr verwunderte es die Polizisten, dass sich die Drei durch die Kontrolle überhaupt nicht abschrecken ließen. Einige Stunden später trafen sie sie wieder. Und diesmal mit reichlich Metallteilen, die aus einem nahe gelegenen Baumarkt stammten. Damit nicht genug; waren die Diebe gerade dabei, Betäubungsmittel, vermutlich Crystal, zu konsumieren. Nun müssen sie sich wegen Einbruchsdiebstahl und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (Ber)

Einbruch in Kegelhalle und Schießclub - PM vom 09.03.2017

Oschatz; OT Oschatz, Wellerswalder Weg

07.03.2017, 21:00 - 08.03.2017, 07:45 Uhr

In den Nachtstunden drangen Unbekannte in die Sport- und Kegelhalle am Wellerswalder Weg in Oschatz ein. Sie brachen eine Außentür, mehrere Innentüren und Schränke auf. Ein ähnliches Bild bot sich am Mittwochmorgen den Betreibern eines Schießclubs. Hier wurden die Außenjalousien und ein Fenster beschädigt, um in das Objekt einzudringen. Ob etwas entwendet wurde, konnte bei Anzeigenaufnahme noch nicht festgestellt werden. (Ber)

Aus Lärm wird Strafverfahren - PM vom 09.03.2017

Oschatz; OT Oschatz, Parkstraße

08.03.2017, 20:30 Uhr

Teilweise ist es kurios und nicht immer nachzuvollziehen, wer aus welchen Gründen Polizeieinsätze auslöst. In Oschatz waren es am Mittwochabend vier Jugendliche, die offenbar unbedingt die Aufmerksamkeit von Patienten und Personal des Kreiskrankenhauses brauchten. Laut grölend und Böller zündend, verschafften sie sich diese auf dem Parkplatz des Geländes. Die Polizei musste zum Ort. Bei der Ruhestörung blieb es letztlich nicht. Die gezündeten Böller und weitere, die die Polizisten bei den Jugendlichen fanden, hatten keine Kennzeichnung, waren offensichtlich illegal im Ausland beschafft worden. Außerdem fanden die Beamten bei ihrer Durchsuchung noch Betäubungsmittel. Eine 16-Jährige sowie drei 16-, 18,- und 20-Jährige müssen sich nun wegen Hausfriedensbruch und Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz und das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (Ber)

Einen böse Moment ... - PM vom 22.02.2017

Oschatz; OT Merkwitz, Hangstraße

21.02.2017, 11:25 Uhr

... erlebte gestern Vormittag ein 79-Jähriger, als ein Straßenlaternenmast plötzlich auf die Mauer stürzte, die sein Grundstück umfriedete. Doch der Mast verspürte nicht grundlos die Kräfte der Erdanziehung, sondern wurde vielmehr durch einen Lkw bewegt. Dieser hatte aus bislang unbekannten Gründen den Betonmast aus seinen Grundfesten gehoben und war anschließend ohne anzuhalten geflüchtet. Der Mast indes stütze den physikalischen Gesetzen folgend in das Grundstück des 79-Jährigen und beschädigte dabei einen Mauerpfeiler. Somit entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro. Die Polizei ermittelt nun wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und bittet Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang und/oder zum Lkw und dessen Fahrer machen können, sich beim Polizeirevier Oschatz, Theodor-Körner-Str. 2, 04758 Oschatz Tel. (03435) 650 -100 zu melden. (MB)

Im Doppelpack verschwunden - PM vom 21.02.2017

Oschatz, Nossener Straße

17.02.2017, 16:15 Uhr - 20.02.2017, 08:45 Uhr

Montagmorgen fiel dem Fuhrparkleiter (25) einer Firma sofort auf, dass gleich zwei Transporter vom Firmengelände verschwunden waren. Die Diebe hatten ein Zaunfeld zerschnitten und niedergedrückt, um Zutritt zu erlangen. Anschließend fuhren sie ganz offensichtlich mit zwei Mercedes Sprinter davon. Zuvor nahmen sie noch von zwei weiteren Autos, einem Kunden- und einem Vorführwagen, die vorderen und hinteren amtlichen Kennzeichen ab. Auch diese nahmen sie mit. Sofort, nachdem das Fehlen festgestellt war, informierte der 25-Jährige die Polizei, die umgehend Transporter und Kennzeichen zur Fahndung ausschrieb und die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufnahm. (MB)

Einbruch in Bürokomplex - PM vom 20.02.2017

Oschatz, Lutherstraße

16.02.2017, 24:00 Uhr bis 19.02.2017, 14:30 Uhr

Eine 65-jährige Mitarbeiterin einer Versicherungsfirma stellte schon vor dem Betreten der Firma fest, dass in die Räumlichkeiten eingebrochen worden sein muss, denn die unbekannten Einbrecher verschafften sich mittels Abschlagen eines Schlosses an der Eingangstür Zutritt zu den Räumen des Büros. Die Einbrecher konnten neben einem zweistelligen Bargeldbetrag und einem Paket, welches für den Nachbarn bestimmt war, auch diverse Lebensmittel in ihren Besitz nehmen. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf einen mittleren zweistelligen Bereich. (Stoe)

Einbrecher überrascht - PM vom 07.02.2017

Oschatz

06.02.2017, ca. 06:00 Uhr

Einen ordentlichen Schreck am Morgen bekam die Reinigungskraft einer Praxis. Sie überraschte nämlich einen unbekannten Täter, der sich kurz zuvor mittels Auftretens eines Fensters Zugang zur Praxis verschaffte und sämtliche Räumlichkeiten durchsuchte. Aufgeschreckt durch seine Entdeckung, trat er umgehend die Flucht an. Die Beute fiel daher für ihn auch eher dürftig aus. Diese beschränkte sich auf einige Pralinen und Kekse sowie Bargeld im unteren zweistelligen Bereich. Der Sachschaden war jedoch erheblich größer, dieser liegt im unteren vierstelligen Bereich. (Ra)

Einbruch in eine Biogasanlage - PM vom 31.01.2017

Oschatz, OT Leuben

29.10.2017, 19:00 Uhr ? 30.01.2017, 05:45 Uhr

Unbekannter Täter hebelte gewaltsam ein Nebeneingangstor auf und lief durch das Gelände. Dabei beschädigte er eine Videokamera und drang anschließend gewaltsam in das Büro ein. Schränke und Behältnisse wurden durchsucht. Ob Gegenstände entwendet wurden, ist gegenwärtig noch nicht bekannt. Die Polizeibeamten forderten einen Fährtenhund an. Die Hundeführerin und ?Tyson?, so heißt der Hund, liefen vom Gelände der Biogasanlage zielstrebig über mehrere Straßen zurück zu einem bestimmten Punkt. Hier legte sich ?Tyson? dann nieder. Wo dieser Punkt war, bleibt zunächst Geheimnis der Polizei. Es lieferte zumindestens Ansätze für weitere zielstrebige Ermittlungen. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden. (Vo)

Einbruch in Imbiss - PM vom 13.01.2017

Oschatz,Leipz. Straße

11.01.2017, 21:00 Uhr ? 12.01.2017, 04:30 Uhr

Ein unbekannter Täter verschaffte sich in der Nacht, mittels Einwerfen der verglasten Eingangstür, Zugang zu einem Imbiss. Hier durchwühlte er alle Schubladen und stieß auf eine Geldtasche mit einer geringen Menge Wechselgeld. Außerdem stahl er aus dem Aufenthaltsraum einen Fernseher. Der Gesamtschaden liegt im unteren vierstelligen Bereich. (Ra)

Nicht angepasste Geschwindigkeit - PM vom 05.01.2017

Oschatz, S 31

04.01.2017, gegen 22:30 Uhr

Auch in diesem Fall hatte die nicht den Witterungsverhältnissen angepasste Geschwindigkeit einen Unfall zur Folge. Die Fahrerin (41) eines Opel Vivaro war auf der S 31 von Naundorf nach Lonnewitz unterwegs, als sie von der Straße abkam und ihre Fahrt in einem Graben endete. Auch sie hatte Glück: Sie blieb unverletzt. Am Transporter entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 3.000 Euro. (Hö)

Fußgängerin angefahren und schwer verletzt - PM vom 04.01.2017

Oschatz,Leipz. Platz

03.01.2017, 18:45 Uhr

Am Leipziger Platz in Oschatz kam es am Dienstagabend zu einem schweren Unfall. Beim Linkseinbiegen in die Leipziger Straße beachtete der 63?jährige Fahrer eines Seat Ibiza nicht, dass die Fußgänger, die die Kreuzung queren, ebenfalls Grün hatten. So übersah er eine 56-jährige Fußgängerin. Er fuhr sie an, wobei sie schwer verletzt wurde. Sie musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Der Seat?Fahrer muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten. (Ber)

Container angezündet - PM vom 29.12.2016

Belgern-Schildau, OT Belgern, Oschatzer Straße

28.12.2016, 16:10 Uhr

Unbekannter Täter zündete auf bisher unbekannte Art und Weise die in einem Container befindlichen drei Lkw-Reifen und zwei Drehstühle an. Der Container stand auf dem ehemaligen Sportplatz hinter einer Schule. Der Container brannte vollkommen aus. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Belgern, Mahitzschen und Torgau führten dann gemeinsam die Löscharbeiten durch. Eine Gefahr, dass die Flammen auf das benachbarte Grundstück übergreifen könnten, bestand nicht. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756 -100 zu melden. (Vo)

Auffahrunfall - PM vom 21.12.2016

Oschatz, Dresdner Straße/B 6

20.12.2016, gegen 12:00 Uhr

Offenbar zu spät erkannte ein Autofahrer die Situation: Zwei vor ihm fahrende Fahrzeuge, ein Renault Clio (Fahrerin: 35) sowie ein Fiat (Fahrerin: 32), mussten aufgrund der roten Ampel verkehrsbedingt halten. Der Fahrer (28) eines Hyundai fuhr auf den Fiat auf, der wiederum auf den Renault geschoben wurde. Alle Fahrer blieben unverletzt. An den drei Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 8.000 Euro. Der 28-Jährige hat nun ein Verwarngeld in Höhe von 35 Euro zu zahlen. (Hö)

Kinder auf der Straße - PM vom 13.12.2016

Oschatz, Seminarstraße

12.12.2016, gegen 13:30 Uhr

Der Fahrer (83) befuhr mit einem Honda Civic die Seminarstraße in Richtung Breite Straße. Auf der linken Fahrbahnseite liefen mehrere Kinder und Jugendliche. Eine 12-Jährige erschrak beim Nahen des Fahrzeuges und lief direkt vor das Auto. Das Kind erlitt leichte Verletzungen und wurde ambulant behandelt. Ein anderes Kind konnte gerade noch von der Straße zurückgezogen werden. Am Honda entstand kein Schaden. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Einbrecher mit Schönheitsgedanken? - PM vom 05.12.2016

Oschatz, Seminarstraße

02.12.2016, 17:45 Uhr bis 03.12.2016, 08:00 Uhr

Mühe hatten sich Einbrecher in der Nacht von Freitag zu Samstag gemacht, als sie in einen Salon einbrachen, der sich der Schönheitspflege verschrieben hat. Die Täter entfernten zuerst die Blende des Türschlosses und brachen danach den Zylinder auf. Mit solch geöffneter Tür betraten die Täter den Salon und bemächtigten sich des Inhalts eines Sparschweines. Dazu kam der monetäre Inhalt einer Kasse im oberen dreistelligen Bereich. Mit vollen Taschen verschwanden die Täter unerkannt. Gegen sie wird nun wegen besonders schweren Falls des Diebstahls ermittelt. (KG)

Seniorin bestohlen - PM vom 30.11.2016

Oschatz, Dr.-Külz-Straße

29.11.2016, zwischen 13:00 Uhr und 14:00 Uhr

Nachmittags klingelte es bei einer 90-Jährigen an der Wohnungstür. Die Frau ließ den unbekannten Mann, der vorgab, wegen der Fernsehgebühren zu kommen, in ihre Wohnung. Dort sagte er ihr, dass er für ältere Menschen die Fernsehgebühren reduzieren wolle und sie dazu für ihn Kontoauszüge raussuchen solle. Die ältere Dame tat dies und diese Gelegenheit nutzte der schamlose Betrüger aus, um ihr neben der EC-Karte noch einen vierstelligen Betrag zu stehlen. Danach verschwand er ganz schnell. Als sie Seniorin den Verlust bemerkte, wandte sie sich an eine ihr vertraute Hausbewohnerin (76) und teilte ihr den Sachverhalt mit. Diese fuhr zur Sparkasse und ließ die EC-Karte der Geschädigten sperren. Danach wandte sie sich im Namen des Opfers an die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - ältere Dame beraubt und verletzt - PM vom 29.11.2016

Oschatz, Am Langen Rain

28.11.2016, 16:50 Uhr

Wie viel Mut gehört wohl dazu, einer älteren und dazu noch gehbehinderten Dame die Handtasche zu rauben? So geschehen gestern Nachmittag in Oschatz: Während sich die 86-Jährige auf dem Heimweg befand, kam der Räuber, trat auf sein Opfer zu, entriss ihr die Tasche mit Geldbörse sowie persönlichen Dokumenten und flüchtete. Die Seniorin stürzte und verletze sich; sie erlitt Schürfwunden am linken Knie. Zudem wurde ihre Bekleidung beschädigt. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit ca. 320 Euro angegeben. Da die Frau mit ihrer Gehhilfe nicht allein aufstehen konnte, rief sie um Hilfe. Es war jedoch niemand in der Nähe. Erst später erschien ein älterer Herr und half ihr. Die Frau ging in ein Geschäft; dort riefen Mitarbeiter die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. Derzeit ist vom Räuber nur bekannt, dass er 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,70 m groß und schlank ist. Er trug dunkle Bekleidung und eine Kopfbedeckung. Der Mann kam aus Richtung Venissieuxer Straße und flüchtete mit der Handtasche der Geschädigten in Richtung Zufahrt Bowlingbahn.Wer hat den Raubüberfall beobachtet? Wer hat zur Tatzeit einen Mann im Alter zwischen 20 und 25 Jahren mit einer schwarzen Damenhandtasche gesehen und kann Hinweise zum Räuber geben? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Oschatz, Telefon (03435) 650-0. (Hö)

Durch Druckluft am Auge verletzt - PM vom 29.11.2016

Oschatz, Am Zeugamt

28.11.2016, 10:30 Uhr

Im Berufsschulzentrum Oschatz kam es am Montagvormittag zu einem Unfall. Zwei unbegleitete Minderjährige aus Somalia und dem Irak sollten sich nach den Arbeiten in der Werkstatt die Hände waschen. Wie Jugendliche in ihrem kreativen Leichtsinn so sind, benutzten sie zum Trocknen der Hände nicht das dafür vorgesehene Papier, sondern ein Luftdruckgerät. Mit der Druckluft ließen sich die Hände doch viel effektiver trocknen. So dachten sie im Entdeckungs- und Spieltrieb und setzten das Gerät in Gang. Allerdings entströmten gleich sieben Bar Luftdruck ? zu viel für eine davor stehende Person. Einer der beiden 16-Jährigen wurde dadurch am Auge verletzt. Er musste mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär behandelt werden. Auch der zweite Jugendliche musste behandelt werden. Er erlitt einen Schock. Mit dem Ausmaß hatten wohl beide nicht gerechnet. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. (Ber)

Die Eiscrashmaschine war`s - PM vom 21.11.2016

Oschatz, Nossener Straße

20.11.2016, 08:45 Uhr

Als das Wasser von der Decke zu laufen begann, rief ein Anwohner die Polizei. Diese traf zügig ein, doch das Wasser ergoss sich schon im Treppenhaus an der Wand entlang. So stiegen die Gesetzeshüter als erstes die Treppen in den Keller hinab, um dort den Hauptwasserhahn zuzudrehen. Anschließend führte sie der Weg an die Wohnungstür, hinter der sie das Malheur vermuteten. Doch der Mieter war nicht Zuhause. So öffneten Feuerwehrkräfte die Wohnungstür kurzerhand und standen alsbald in einer großen Lache. Die meisten Räume der Wohnung waren bereits komplett überflutet ? Ursache: Der Schlauch der Eiscrashmaschine war geplatzt! Daraufhin pumpten die Einsatzkräfte der Feuerwehr das Wasser ab, wobei auch eine komplette Indoorplantage zum Vorschein kam. Bei der unweigerlich folgenden Wohnungsdurchsuchung komplettierte sich das Bild: Ein Trockenschrank mit kompletter Belüftungsanlage und Filter plus einiger Stecklinge, Schläuche sowie Metallhaken der Bewässerungsanlage und Kübel mit Pflanzenresten kamen zum Vorschein. Die Gesetzeshüter beschlagnahmten das corpus delikti und eröffneten gegen den Mieter (26) ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. (MB)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 18.11.2016

Oschatz, Dr.-Külz-Straße

16.11.2016, 19:00 Uhr - 17.11.2016, 08:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten orangefarbenen Honda Jazz der 39-jährigen Nutzerin in einem Zeitwert von ca. 15.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Glasscheibe zerstört - PM vom 14.11.2016

Oschatz, Freiherr-vom-Stein-Promenade

13.11.2016, 21:00 Uhr bis 14.11.2016, 01:35 Uhr

Ein Unbekannter überstieg die Umzäunung eines Firmengeländes und warf anschließend eine Glasscheibe ein. So konnte er die Lagerräume betreten. Offensichtlich war er gestört worden, denn anliegende Büros betrat er nicht und er flüchtete ohne Diebesgut. Er hinterließ Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro. Anzeige hatte der Geschäftsführer (36) erstattet. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Einbruch in Bildungszentrum - PM vom 02.11.2016

Oschatz, OT Oschatz, Mühlberger Straße

28.10.2016, 00:00 Uhr - 01.11.2016, 00:00 Uhr

Unbekannte Täter hebelten das Fenster zur Ausbildungsküche eines Bildungszentrums auf und drangen in das Gebäude ein. Sie durchsuchten den Raum und durchwühlten Schränke und Behältnisse. Anschließend versuchten sie, die Innentüren aufzuhebeln, um in den Verbindungsflur zu gelangen. Dies misslang ihnen, da es sich um Feuerschutztüren handelt. Es entstand ein Sachschaden in vierstelliger Höhe. (Les)


Filter wieder anwenden

Filtern nach Orten:

Die Pressemitteilungen folgender Orte sind ausgeblendet:

Leipzig, Markranstädt, Zwenkau, Markkleeberg, Markleeberg, Delitzsch, Machern, Borsdorf, Brandis, Eilenburg, Schkeuditz, Belgern, Taucha, Großpösna, Bennewitz, Wurzen, Oschatz, Mockau, Dahlen, Dommitzsch, Belgershain, Beilrode, Bad Düben, Jesewitz, Großzschocher, Wiedemar, Mockrehna, Rackwitz, Größpösna, Pegau, Großdeuben, Torgau, Wermsdorf, Groitzsch, Neukieritzsch, Regis-Breitingen, Arzberg, Krostitz, Mügeln, Schildau, Trossin, Cavertitz, Grünau-Mitte, Lößnig, Doberschütz, Laußig, Elsnig,Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, A 38, Arthur-Hoffmann-Straße/Richard-Lehmann-Straße, Böhlen, Kohren-Sahlis, Zschepplin, BAB 9, BAB 38, Goerdelerring, Liebschützberg, Neukiritzsch, Nischwitz, Nossen, Scheuditz, Schönwölkau, Stuttgarter Allee, Tatort, Thallwitz, Wiedmar, Zschepplin, Rötha, B 184, B 186, Beilrorde, Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, Kitzscher, Lossatal, Löbnitz, Rötha, Elsnig,

Alle Orte einblenden

Kontakt zur Polizei

Polizeistandort Colditz04680 Colditz
Kirchberg 1

034381 / 800-0
034381 / 800-46
www.polizei.sachsen.de

Öffnungs- oder Sprechzeiten:
Dienstag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Ist der Polizeistandort nicht besetzt, wenden Sie sich bitte an das übergeordnete Polizeirevier Grimma.

Polizeirevier Grimma04668 Grimma
Köhlerstrasse 3

03437 / 7089-0
www.polizei.sachsen.de