Polizeibericht für Schkeuditz und Umgebung

Einbruch in Lagerhalle - PM vom 09.12.2019

Schkeuditz

07.12.2019, gegen 19:30 Uhr bis 08.12.2019, gegen 10:15 Uhr

Durch Aufhebeln eines Tores verschaffte sich übers Wochenende ein Unbekannter Zutritt zu einer Lagerhalle. Dort hatte er es nicht nur auf hochwertige Werkzeuge und Geräte, wie Bohrmaschinen, Schlagschrauber, Kettensäge, Schweißmaschine, Heckenschere, Stemmhammer, Bolzenschneider, Nusskasten und Staubsauger abgesehen, sondern stahl zudem einen VW Transporter. Zu diesem hatte er den Originalschlüssel gefunden. Mit dem mattgrünen Fahrzeug,

Pkw fährt gegen geöffnete Fahrertür - PM vom 06.12.2019

Schkeuditz, Turnerstraße

05.12.2019, gegen 06:15 Uhr

Ein 51-jähriger öffnete, ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten, die Fahrertür seines Mazda 6. In der Folge kam es zur Kollision mit einer 34-jährigen Fahrerin eines VW Up!. Dabei wurden die 34-Jährige und ihre ebenfalls 34-jährige Beifahrerin verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 5.500 Euro. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall. (Jur)

Steckengeblieben ? - PM vom 29.11.2019

Schkeuditz, Hans-Wittwer-Straße, S 8a in Richtung B 6

28.11.2019, gegen 22:00 Uhr

? war gestern Abend der Fahrer (47) eines Nissan. Aufgrund eines Kupplungsschadens kam der Mann nach links von der Fahrbahn ab, fuhr durch ein Gebüsch und landete anschließend auf einem Feld. Letztendlich blieb er dort stecken. Polizeibeamte bemerkten während der Unfallaufnahme Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes, der beim Unfall nicht verletzt wurde. Der Vortest ergab einen Wert von 2,22 Promille. Die Blutentnahme wurde angeordnet und wenig später realisiert. Seinen Führerschein ist der 47-Jährige vorerst los. Der Nissan, an welchem Schaden in Höhe von ungefähr 10.000 Euro entstand, musste abgeschleppt werden. Der Autofahrer hat sich wegen Trunkenheit im Verkehr zu verantworten. (Hö)

T 4 ?abgefackelt? - PM vom 25.11.2019

Schkeuditz, (Dölzig) Am Kanal, B 186

24.11.2019, gegen 19:45 Uhr

Unbekannter Täter brannte bei Dölzig an der B 186 auf einem Feldweg (früher bekannt als KAP-Straße) ein Fahrzeug an. Dieses brannte vollständig aus. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Dölzig waren mit zwei Fahrzeugen schnell am Brandort und konnten den Brand löschen. Feuerwehr und Polizei gehen davon aus, dass es sich um einen Kleinbus T 4 handeln könnte. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt und sichergestellt. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Motorrad in Flammen - PM vom 25.11.2019

Schkeuditz, Bergbreite

24.11.2019, gegen 12:15 Uhr

In Schkeuditz war ein Motorradeigentümer in seiner Garage dabei, technische Wartungen am Zweirad durchzuführen. Dies machte er auf seinem Grundstück in einer Garage. Nachdem er die Garage für wenige Minuten verlassen hatte, musste er feststellen, dass es in der Garage brannte. Das Motorrad und daneben stehende Fahrräder standen in Flammen. Die Feuerwehr musste zum Ort und löschen. Es entstand ein Gesamtschaden in mittlerer fünfstelliger Höhe. (Ber)

Autofahrerin erfasste Radfahrerin - PM vom 25.11.2019

Schkeuditz, Rathausplatz

24.11.2019, gegen 14:45 Uhr

Die Fahrerin (49) eines Mazda befuhr den Rathausplatz aus Richtung Bahnhofstraße kommend. Am Fußgängerüberweg stieß sie mit einer Fahrradfahrerin (73) zusammen, die den Fußgängerüberweg von rechts kommend überqueren wollte. Die Radfahrerin stürzte, verletzte sich und wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. An Auto und Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 200 Euro. Die Mazda-Fahrerin hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

14-Jähriger macht ?Spritztour? - PM vom 22.11.2019

Schkeuditz, Altscherbitzer Straße

21.11.2019, gegen 20:55 Uhr

Nicht schlecht staunten Beamte des Polizeireviers Leipzig-Nord, nachdem sie von einem 14-Jährigen angerufen worden waren, der ihnen mitteilte, dass er soeben mit dem Toyota Yaris seiner Mutter (44) in einen Graben gefahren sei. Die Beamten fuhren zum Unfallort, an dem zeitgleich auch die Mutter des Jugendlichen eintraf. Der Jugendliche erklärte, dass seine Mutter nichts von seiner ?Spritztour? wusste. Bei dem Unfall wurde ein geringer Flurschaden verursacht. Die Jugendliche blieb unverletzt. Sowohl der Jugendliche als auch dessen Mutter wurden durch die Beamten belehrt. Ermittlungen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis bzw. wegen des Gestattens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurden eingeleitet. (Jur)

Kabeldiebstahl - PM vom 21.11.2019

Schkeuditz (Kleinliebenau)

20.11.2019, gegen 00:50 Uhr

Ein unbekannter Täter begab sich auf das Gelände einer Firma und schlug mittels eines Vorschlaghammers die Alarmanlage von der Wand eines Bürotraktes. Im Anschluss begab sich der Täter zu einer technischen Anlage. Dort hebelte er einen Container auf, in welchem sich Elektrokästen der Anlage befanden. Aus diesen Kästen entwendete der Täter mehrere Kabel. Der Stehlschaden kann bisher nicht beziffert werden. Ermittlungen wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls wurden aufgenommen. (Jur)

Brand eines Pkw - PM vom 21.11.2019

Schkeuditz, Käthe-Kollwitz-Straße

20.11.2019, gegen 20:50 Uhr bis 20.11.2019, gegen 21:30 Uhr

Durch einen unbekannten Täter wurde ein nicht zugelassener und nicht fahrbereiter, am Fahrbahnrand geparkter, Ford Focus in Brand gesetzt. Der Schwelbrand breitete im Fahrzeug aus, erlosch jedoch bereits vor dem Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr von Schkeuditz von selbst. Der Sachschaden beläuft sich auf einen niedrigen dreistelligen Betrag. Die Polizei ermittelt wegen einer Sachbeschädigung durch Feuer. (Jur)

BMW entwendet - PM vom 18.11.2019

Schkeuditz, Hegelring

15.11.2019, gegen 23:00 Uhr bis 16.11.2019, gegen 21:20 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten den am Straßenrand vor einem Haus ordnungsgemäß abgestellten schwarzen BMW X5 Drive30d

Crash im Einmündungsbereich - PM vom 14.11.2019

Schkeuditz, S 1, Abzweig Radefeld

13.11.2019, gegen 17:00 Uhr

Am Mittwochnachmittag ereignete sich ein Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw. Dabei wurden zwei Personen verletzt. Der Fahrer (39) eines Ford Focus befuhr die Lindenthaler Straße von Radefeld in Richtung S 1. An der Einmündung bog er nach rechts auf die S 1 ab. Dabei missachtete er allerdings die Vorfahrt eines von links kommenden Dacia (Fahrerin: 30). Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Während der Ford-Fahrer leicht verletzt in einem Krankenhaus ambulant behandelt wurde, musste die Dacia-Fahrerin mit schweren Verletzungen stationär in einer Klinik aufgenommen werden. An den Autos entstand Totalschaden ? ca. 30.000 Euro. Gegen den 39-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Scheibe vom Geschäft eingeschlagen - PM vom 24.10.2019

Schkeuditz (Dölzig), Möritzscher Straße

24.10.2019, gegen 02:00 Uhr

In der Nacht kamen die Einbrecher: Mit einem Gewicht zur Beschwerung eines Straßenschildes vom Gelände des Ladens warfen sie eine Schaufensterscheibe ein. Sie durchsuchten alles. Zudem rissen sie eine Jalousie herunter und öffneten ein Fenster. Nach ersten Überprüfungen durch den Inhaber, welcher durch Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma über den Einbruch informiert worden war und die auch die Polizei gerufen hatten, fehlen aus den Schaufenstern des Ausstellungsraumes zwei Promotion-Fahrräder. Ob und was noch gestohlen wurde, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen durch Kripobeamte. Zur Schadenshöhe liegen derzeit noch keine Angaben vor. (Hö)

Einbrecher im Hort und in Kirchgemeinde - PM vom 22.10.2019

Schkeuditz (Dölzig), Lautzschke

18.10.2019, gegen 15:15 Uhr bis 21.10.2019, gegen 05:50 Uhr

Ein Unbekannter schlug eine Fensterscheibe ein und stieg in den Hort der Grundschule ein. Er stahl aus einem Raum ein Behältnis mit einer niedrigen dreistelligen Summe sowie mehrere Fahrkarten der LVB. Danach machte er sich von dannen, um wahrscheinlich gleich darauf in die unmittelbar neben der Schule liegende Trauerhalle des Friedhofes der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde einzudringen. Dazu zerschlug er ebenfalls die Scheibe eines Fensters, entwendete nichts, richtete jedoch Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro an. Der Hausmeister und eine Hortnerin hatten den Einbruch festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Firmengebäude durchsucht - PM vom 22.10.2019

Schkeuditz (Glesien), Ikarusstraße

18.10.2019, gegen 15:30 Uhr bis 21.10.2019, gegen 07:20 Uhr

Am Montag Früh entdeckte ein Firmenmitarbeiter die gewaltsam geöffnete Eingangstür und verständigte umgehend die Polizei. Übers Wochenende war ein Einbrecher im Firmengebäude und hatte auf drei Etagen die Türen aufgehebelt. Er durchsuchte in den Arbeitsräumen sämtliches Mobiliar, stahl aus einem eine Kassette mit einer niedrigen zweistelligen Summe sowie mehrere Schlüssel. Zudem nahm er aus einem Lager ein Werkzeug im Wert von ca. 1.000 Euro mit. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit einer Summe im mittleren Bereich beziffert. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch in Büro - PM vom 21.10.2019

Schkeuditz (Glesien), Ikarusstraße

19.10.2019, gegen 17:00 Uhr bis 20.10.2019, gegen 17:17 Uhr

Am Samstagnachmittag erreichte die Polizei die Meldung eines besonders schweren Diebstahls. Unbekannte Täter verschafften sich gewaltsam Zugang zum Gebäude, indem sie die Zugangstür aufhebelten. Anschließend gelangten sie durch die gleiche Vorgehensweise in das darin befindliche Büro. Danach durchsuchten sie die Räumlichkeiten und entwendeten mehrere elektronische Geräte. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 7.000 Euro. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Vo)

Scheibe hielt Stand! - PM vom 17.10.2019

Schkeuditz, Rathausplatz

17.10.2019, gegen 04:00 Uhr

Mit einem wahrscheinlich mitgebrachten Regenwassereinlassabdeckgitter wollte sich ein Unbekannter Zutritt in ein Geschäft verschaffen. Zweimal warf er den Gullydeckel gegen die Glasscheibe der Eingangstür einer Bäckerei und jedes Mal hatte der Täter Pech: Die Scheibe ?widersetzte? sich seinen Einbruchversuchen. Der unbekannte Täter gab auf und verschwand ohne das Corpus Delicti. Nun wird geprüft, woher der Gullydeckel stammt und jetzt fehlt. Er hinterließ Sachschaden an der doppelverglasten Tür, die stark beschädigt wurde. Die genaue Schadenshöhe ist jedoch noch unklar. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Einbruch in Lagerhallen - PM vom 14.10.2019

Delitzsch, Schkeuditzer Straße

11.10.2019, gegen 17:30 Uhr bis 13.10.2019, gegen 12:30 Uhr

Nachdem sich ein unbekannter Täter gewaltsam Zutritt verschafft hatte, durchsuchte er insgesamt drei Lagerhallen. Er entwendete neben einem Volvo im Zeitwert von etwa 1.000 Euro noch fünf Fahrzeugschlüssel sowie ein Notstromaggregat und verschwand. Ein Firmenmitarbeiter rief die Polizei, als er den Einbruch bemerkt hatte. Während die Höhe des Sachschadens noch unklar ist, liegt der Stehlschaden im oberen vierstelligen Bereich. Kripobeamte des zuständigen Reviers haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Gartenlaube in Flammen - PM vom 11.10.2019

Schkeuditz, Martin-Niemöller-Straße

11.10.2019, gegen 00:50 Uhr

Unbekannte Täter begaben sich zu einem Kleingartenverein und setzten dort eine Gartenlaube in Brand. Zum Zeitpunkt der Meldung des Brandes stand die Gartenlaube bereits komplett in Flammen. Die Freiwilligen Feuerwehren Schkeuditz und Radefeld kamen zum Ort und löschten den Brand. Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen. (Jur)

Zwei Dreizehnjährige bei Unfall verletzt - PM vom 10.10.2019

Schkeuditz, Hallesche Straße

09.10.2019, gegen 07:05 Uhr

Am Mittwochmorgen fuhren zwei Radfahrer (m/13 u w/13) auf dem linksseitigen Fußweg der Halleschen Straße stadteinwärts. Als der Junge zum Überholen ansetzte, berührte er mit seinem Rad seitlich das Rad der Dreizehnjährigen. Die stürzte und verletzte sich leicht. Der Junge geriet dadurch auf die Straße, wurde dort von einem entgegenkommenden Mercedes A 170 erfasst und schwer verletzt. Er musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. (Ber)

Pkw-Fahrerin wendet trotz durchgezogener Linie - PM vom 07.10.2019

Schkeuditz, Bundesstraße 186

05.10.2019, gegen 11:30 Uhr

Eine 47-jährige Fahrerin eines Opel Corsa fuhr auf der Bundesstraße 186 in Richtung Schkeuditz. Nach dem Abbiegen an einer Ampelkreuzung entschied sich die Frau dazu, nach links über eine durchgezogene Linie zu wenden und wieder in die entgegengesetzte Richtung zu fahren. Ein hinter ihr fahrender 41-Jähriger in einem VW Polo konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr in der Folge auf den Opel Corsa auf. Dabei wurde der 62-jährige Beifahrer des VW Polo-Fahrers leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 1.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall. (Jur)

Einbruch in eine Lagerhalle - PM vom 04.10.2019

Schkeuditz (Glesien), Fokkerstraße

02.10.2019, gegen 17:45 Uhr bis 03.10.2019, gegen 20:20 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in ein Bürogebäude ein. An das Bürogebäude schließen sich drei Hallenschiffe mit ca. 4.500 qm Lagerfläche an. Die Büroräume wurden durchsucht und verwüstet. Entwendet wurde nach erstem Überblick ein Tresor (30x20x20 cm) mit dem Originalschlüssel und Zulassungsbescheinigung zu einem silbergrauen Opel Combo

Brennender Pkw - PM vom 01.10.2019

Schkeuditz (Kleinliebenau), Horburger Straße

30.09.2019, gegen 22:30 Uhr

Ein Hinweisgeber meldete sich bei der Rettungsleitstelle und teilte mit, dass ein Fahrzeug auf dem Parkplatz vor dem Campingplatz brennen würde. Die Polizei und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Schkeuditz waren schnell vor Ort. Beim Eintreffen mussten sie allerdings feststellen, dass das Fahrzeug (ein grauer Chevrolet Kalso) in voller Ausdehnung brannte. Die Feuerwehr löschte den Brand. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um Brandstiftung handelte. Das Fahrzeug stand bereits seit ca. einem Jahr an diesem Ort und am Fahrzeug befanden sich entstempelte Kennzeichen. Die Halterin des Fahrzeuges wurde aufgesucht. Diese kümmert sich um die Entsorgung des abgebrannten Fahrzeuges. (Vo)

- PM vom 18.09.2019

Schkeuditz, Wasserturmstraße

17.09.2019, gegen 10:00 Uhr

Am Dienstag weilte ein 52-Jähriger zu Besuch bei einer Bekannten. Als er Biomüll zum Komposthaufen bringen wollte, musste er den Schwelbrand im unteren Bereich der am Zaun zum Nachbargrundstück stehenden Koniferen feststellen. Er rief seine Bekannte, die Eigentümerin des Grundstücks, hinzu und beide löschten den Brand. Wenig später brannte es auch auf dem Nachbargrundstück, und zwar der Komposthaufen. Auch ein Walnussbaum war in Mitleidenschaft gezogen worden. Der Mann erstattete Anzeige. Der Eigentümerin entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung laufen. (Hö)

Arbeitsunfall - PM vom 17.09.2019

Schkeuditz, Hermann-Köhl-Straße

16.09.2019, gegen 11:55 Uhr

Am Montagmittag kam es zu einem Arbeitsunfall auf dem Flughafen Leipzig-Halle. Der Geschädigte arbeitete gemeinsam mit anderen Kollegen in einem Flugzeug und rangierte Frachtcontainer. Während der Arbeiten ging er in die Hocke, dabei eine Hand an einem der Container. In diesem Moment stieß aus noch nicht geklärter Ursache ein weiterer Frachtcontainer an und quetschte den linken Zeigefinger des Mannes. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht. Es erfolgte eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung. Die Landesdirektion wurde in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Raub scheiterte ? Opfer leicht verletzt - PM vom 16.09.2019

Schkeuditz, Heinrich-Heine-Straße/Theodor-Heuss-Straße

14.09.2019, gegen 00:05 Uhr

Kurz nach Mitternacht versuchte ein räuberisches Trio, einem 31-Jährigen die Sporttasche zu entreißen. Einer der Täter sprang dem Geschädigten von hinten mit dem Knie in den Rücken. Dadurch stürzte das Opfer zu Boden, hielt jedoch seine Tasche fest. Daraufhin musste das Trio einsehen, dass ?nichts zu holen? war, und flüchtete zu Fuß. Der 31-Jährige, welcher beim Überfall Verletzungen erlitt und deshalb in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden musste, rief die Polizei. Eine Tatortbereichsfahndung blieb leider ohne Erfolg. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Diebstahl von Motorradteilen - PM vom 11.09.2019

Schkeuditz, Robert-Koch-Straße

10.09.2019, gegen 19:30 Uhr bis 11.09.2019, 04:30 Uhr

Ein unbekannter Täter brach die Sitzbank eines Motorrads des Herstellers Yamaha auf, durchtrennte mehrere Kabel und entwendete die Batterie. Außerdem riss er ein Teil der Verkleidung ab und entwendete die beiden Außenspiegel des Motorrades. Die Polizei ermittelt wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls. (Jur)

Auch rücksichtslos! - PM vom 11.09.2019

Schkeuditz, Robert-Koch-Straße

10.09.2019, gegen 07:30 Uhr

Eine 22-jährige Mutter und ihre 7 Jahre alte Tochter befanden sich am Zebrastreifen vor einem Einkaufsmarkt in der Robert-Koch-Straße, zwischen Virchowstraße und Hufelandstraße. Die Mutter schaute nach links und rechts und sah zunächst kein Auto. Sie lief mit ihrer Tochter auf den Zebrastreifen, als plötzlich aus der Virchowstraße ein Pkw mit hoher Geschwindigkeit kam und auf die Robert-Koch-Straße fuhr. Anstalten vor dem Zebrastreifen anzuhalten, machte der Fahrer nicht. Geistesgegenwärtig zog die Mutter ihre Tochter an der Kapuze zurück. Das Kind stürzte auf die Knie und dann nach hinten und verletzte sich dabei. Der unbekannte Fahrer fuhr einfach weiter und bog in die Turnerstraße ein. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen weißen Kleinwagen mit einem Aufkleber am Tankdeckel. Die Kennzeichen begannen mit den Buchstaben OZ-GA. Gefahren hat das Fahrzeug eine Frau mit langen Haaren. Nach der Anzeigenaufnahme ergaben sich erste Anhaltspunkte und Hinweise zu der gesuchten Person. Die Mutter begab sich anschließend mit ihrer Tochter zu einem Arzt.

Diebstahl eines Motorrades - PM vom 09.09.2019

Schkeuditz (Radefeld), Milanstraße

06.09.2019, gegen 13:00 Uhr bis 08.09.2019, gegen 21:30 Uhr

Ein unbekannter Täter entwendete aus einer Tiefgarage die abgestellte und mittels Bremsscheibenschloss gesicherte schwarze KTM 690

Transporter entwendet - PM vom 06.09.2019

Schkeuditz, Industriestraße

03.09.2019, gegen 18:00 Uhr bis 05.09.2019, gegen 16:50 Uhr

Nachdem bisher unbekannte Täter das Schloss der Eingangstür zu einer Firma gestochen, und im Anschluss mehrere Büros durchsucht hatte, entnahmen sie aus einem Schlüsselkasten diverse Fahrzeugschlüssel. Mit einem dieser Schlüssel gelang es ihnen, einen, auf dem Hof geparkten blauen Transporter des Typs Ford Transit

Spielverderber - PM vom 28.08.2019

Schkeuditz, Bahnhofstraße

27.08.2019, gegen 02:45 Uhr bis gegen 03:00 Uhr

Ein unbekannter Täter nutzte die nächtliche Dunkelheit, um in eine Gaststätte einzudringen und einen Spielautomaten aufzubrechen. Dabei erbeutete er einen Bargeldbetrag in einem unteren vierstelligen Bereich. Der Sachschaden beläuft sich auf 1.300 Euro. Die Polizei ermittelt nun wegen einem Fall des besonders schweren Diebstahls. (Jur)

Ermittlungen wegen Landfriedensbruch - PM vom 26.08.2019

Schkeuditz (Dölzig), Erstaufnahmeeinrichtung

25.08.2019, gegen 13:00 Uhr

Bei einer Auseinandersetzung in der Erstaufnahmeeinrichtung Dölzig verletzten sich gestern Mittag zwei Bewohner erheblich. Ein zwischen beiden vorausgegangener Streit war Auslöser des Handgemenges, welches letztlich derart eskalierte, dass der 37-Jährige seinem Kontrahenten (27) ins Gesicht schlug und in die Hand biss. Der 27-Jährige wiederum ergriff eine Metallstange, schlug damit auf den 37-Jährigen ein und fügte ihn auf diese Weise eine Kopfverletzung zu, die später im Krankenhaus medizinisch versorgt werden musste. Zudem biss auch der 27-Jährige in die Hand seines Gegners. Zwischenzeitlich hatten sich aber weitere Bewohner verbündet, so dass die Situation endgültig eskalierte. Mit Eisenstangen, Besteck und Glasscherben bewaffnet traten sich beide Fraktionen zu jeweils ca. zehn Personen gegenüber und schlugen aufeinander ein. In diesem Tumult stießen sie eine Frau (55) zu Boden, welche als Reinigungskraft ihrer Arbeit nachgegangen und zwischen die ?Fronten? geraten war. Auch sie wurde leicht verletzt. Zwar hatten die Mitarbeiter der Security den Streit zu schlichten versucht, doch war dieses Unterfangen angesichts der Lage schier aussichtslos. Letztlich konnte nur durch das Eingreifen der Polizei die Situation wieder befriedet und nach einer Gefährderansprache die Bewohner zur Rückkehr in ihre Unterkünfte bewegt werden. Die Polizei ermittelt nun wegen Landfriedensbruchs. (MB)

Verkehrsunfall mit erheblichen Auswirkungen - PM vom 23.08.2019

Schkeuditzer Kreuz, A 9

22.08.2019, gegen 15:20 Uhr

Ein 38-jähriger Fahrer eines Sattelzuges fuhr die Autobahn 9 aus Richtung München kommend, mit der Absicht am Schkeuditzer Kreuz auf die Autobahn 14 in Richtung Magdeburg aufzufahren. Am Beginn des Kurvenbereiches verkeilte sich der nach links abgekommene Kesselbrücken-Anhänger des Sattelzuges auf der linken Schutzplanke und riss diese aus der Verankerung in die Mitte der einspurigen Fahrbahn hinein. Die Autobahn war über Stunden gesperrt. Die Unfallursache ist noch unklar. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 16.000 Euro. (Vo)

Und ein Folgeunfall - PM vom 23.08.2019

Schkeuditzer Kreuz/ Richtung Magdeburg

22.08.2019, gegen 17:55 Uhr

Ein 19-jähriger Fahrer eines Ford fuhr im Stau die Überfahrt von der Autobahn A 9 kommend auf die Autobahn A 14 in Richtung Magdeburg. Dabei schaute er sich die Bergungsarbeiten eines vorangegangenen Verkehrsunfalls (dem mit dem Sattelzug) an. Dadurch abgelenkt fuhr der Ford -Fahrer auf den vorausfahrenden Opel auf und schob diesen auf den vor ihm stehenden Toyota und diesen wiederum auf den vor ihm stehenden Skoda. Der Fahrer des Ford, die Beifahrerin (26) des Opels sowie der 37-jährige Fahrer des Toyota erlitten leichte Verletzungen und konnten das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus. (Vo)

Marathonläuferin verfolgte Erpresser - PM vom 22.08.2019

Schkeuditz (Dölzig), Westringstraße

21.08.2019, gegen 10:00 Uhr (Tatzeit)

Es ist schon fast Routine geworden, dass die 60-Jährige, die gestern Vormittag von einem 32-Jährigen erpresst worden war, sich auf ihre zeitweilig mehrstündige Joggingrunde begab. So hatte sie auch gestern mit der Ambition, eine längere Strecke zu laufen, das Haus gegen 09:00 Uhr oder 09:30 Uhr verlassen. Als sie aber am ADAC-Zentrum vorbeigelaufen war, schrie sie plötzlich ein Mann sehr aggressiv an und verlangte die Herausgabe von Geld. Zudem zeigte er auf ihre hochwertigen Kopfhörer und gab auch diesbezüglich mit drohenden Gebärden zu verstehen, diese er deren Übergabe erwarte. Mit etwas Frucht nahm die Frau die Kopfhörer aus dem Ohr und überreichte sie dem Mann, Geld hatte sie nicht dabei. Dieser ging anschließend unter Schimpftiraden und mit der Beute seines Weges. Die 60-Jährige wiederum rief die Polizei. Sie beschrieb den Erpresser ziemlich detailliert und blieb ihm bis zum Eintreffen der Gesetzeshüter auf den Fersen. Diese nahmen den Mann vorläufig fest und identifizierten ihn als 32-Jährigen. Im Laufe des heutigen Tages ist er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Leipzig dem Haftrichter vorgeführt worden, der gegen ihn wegen räuberischer Erpressung Haftbefehl erließ. (MB)

Die vergessene Seitenwand - PM vom 22.08.2019

Schkeuditz (Radefeld), Gartenstraße

21.08.2019, gegen 14:00 Uhr

In Radefeld vergaß die Fahrerin eines Verkaufswagens nach erfolgtem Verkauf, die Seitenwand zu sichern. Als sie anschließend losfuhr, stieß sie mit der Seitenwand des Renault Master an eine Laterne. Die Wand und die Laterne wurden dabei beschädigt. (Ber)

Fahrkartenautomat blieb verschlossen - PM vom 20.08.2019

Schkeuditz, Bierweg

19.08.2019, gegen 02:22 Uhr bis 08:00 Uhr

Gestern in den Morgenstunden beschädigten unbekannte Täter einen Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn, welcher auf dem Bahnsteig des S-Bahn-Haltepunktes Schkeuditz-West (Bierweg) aufgebaut war. Dazu brachten sie einen explosiven Stoff im Ausgabeschacht des Automaten zur Explosion, mutmaßlich mit dem Ziel, diesen dadurch zu öffnen. Trotz erheblicher Beschädigungen blieb dieser aber verschlossen, so dass die Entnahme von Bargeld nicht möglich wurde. Ein Mitarbeiter (29) stellte Montagmorgen den Übergriff auf den Fahrkartenautomaten fest und informierte die Leipziger Kripo, die nun in diesem Fall gegen Unbekannt wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion ermittelt. Der Sachschaden ist derzeit auf 15.000 Euro beziffert. (MB)

Fall 1 - PM vom 16.08.2019

Schkeuditz, Roßbergstraße

15.08.2019, gegen 23:30 Uhr

Eine Anwohnerin verständigte Feuerwehr und Polizei über eine brennende Mülltonne vor dem Grundstück Nr. 6. Ein unbekannter Zündler hatte diese in Brand gesetzt. Die 120-Liter-Mülltonne brannte komplett nieder. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 500 Euro.

Fall 2 - PM vom 16.08.2019

Schkeuditz, Roßbergstraße

16.08.2019, gegen 02:00 Uhr

In der Nacht brannten erneut Mülltonnen; diesmal vor den Grundstücken Nr. 35 und 37. Dies zeigte ein Anwohner an, der die vier brennenden 240-Liter-Tonnen selbst löschen konnte. Bei ihnen handelte es sich um zwei gelbe und zwei blaue Tonnen. Diese wurden vollständig zerstört. Eine weitere Mülltonne wurde durch das Feuer beschädigt und ist nun nicht mehr nutzbar. Der Schaden wurde auf ca. 2.000 Euro beziffert. In beiden Fällen ermittelt die Polizei wegen Sachbeschädigung. (Hö)

Wildschweine überquerten die Autobahn - PM vom 13.08.2019

Schkeuditz, BAB 9, in Richtung Berlin

12.08.2019, gegen 23:45 Uhr

Am Montagabend waren der Fahrer (41) eines Hyundai in der linken und die Fahrerin (31) eines Ford in der rechten Fahrspur auf der BAB 9 in Richtung Berlin unterwegs. In Höhe des Kilometers 117 wechselte eine Rotte Wildschweine über die Fahrbahn. Sowohl der Hyundai-Fahrer als auch die Ford-Fahrerin konnten einen Zusammenstoß mit den Borstentieren nicht verhindern. Der 41-Jährige kam infolge dessen nach links ab, stieß gegen die Mittelleitplanke, fuhr wieder nach rechts und krachte gegen die dortige Schutzplanke. Beide Fahrer blieben unverletzt. An den Pkw sowie den Leitplanken entstand Schaden in Höhe von etwa 14.000 Euro. An der Unfallstelle verendeten drei Wildschweine. (Hö)

Spielautomaten aufgebrochen - PM vom 05.08.2019

Schkeuditz, Bahnhofstraße

04.08.2019, zwischen 00:00 Uhr und 05:45 Uhr

Nachdem ein unbekannter Täter ein Fenster der Gaststätte aufgebrochen hatte, stieg er ein und durchsuchte alles. In einem der Räume öffnete er gewaltsam zwei Spielautomaten und entwendete daraus Bargeld in noch unbekannter Höhe. Dies musste am Sonntagmorgen eine Angestellte feststellen. Sie informierte sofort sowohl den Inhaber als auch die Polizei. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Aufgefahren - PM vom 05.08.2019

Markranstädt, Promenadenring/Schkeuditzer Straße

04.08.2019, gegen 19:50 Uhr

Der Fahrer (61) eines Opel GRANDLAND X, der gestern Abend den Promenadenring in östliche Richtung gefahren war, erkannte den vor der Kreuzung Schkeuditzer Straße verkehrsbedingt haltenden Motorradfahrer (30) zu spät und fuhr auf diesen auf. Dabei verletzte er dessen Sozius (29) leicht, welcher aufgrund der Verletzungen mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht wurde. An dem Opel und am Motorrad entstand in der Summe ein Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. (MB)

Autofahrer durchbrach Zaun und stieß gegen Container - PM vom 05.08.2019

Schkeuditz, Bierweg/Am Roßberg, B 186

05.08.2019, gegen 01:50 Uhr

Der Fahrer (40) eines Suzuki Baleno befuhr die Straße Am Roßberg und bog nach rechts auf den Bierweg ab. Aus noch nicht geklärter Ursache fuhr er jedoch geradeaus weiter durch einen Zaun und stieß auf dem Gelände gegen einen beladenen Rollcontainer. Das Auto fing Feuer und brannte aus. Der 40-Jährige konnte sich selbst aus dem Fahrzeug retten und musste mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Der Suzuki wurde sichergestellt und abgeschleppt. (Hö)

2. Fall - PM vom 29.07.2019

Schkeuditz (Dölzig), Döbichauer Straße

27.07.2019, gegen 22:30 Uhr bis 28.07.2019, gegen 15:10 Uhr

Unbekannte Täter öffneten auf der Beifahrerseite die Seitenschiebetür vom abgestellten Transporter Toyota Hiace des 22-jährigen Nutzers. Anschließend drangen sie auf die Ladefläche vor und entwendeten daraus das auf der Ladefläche stehende weiße Motorrad KTM 250 SXF, eine Crossmaschine ohne amtliche Kennzeichen, mit orangefarbenen Felgen, versehen mit der Startnummer 96 sowie Motorradbekleidung, Motorcrossteile und zwei Befestigungsteile für Fußrasten. Der Gesamtstehlschaden beläuft sich auf ca. 4.800 Euro.

?Voll getankt? - PM vom 29.07.2019

Schkeuditz, Äußere Leipziger Straße

28.07.2019, gegen 17:10 Uhr

Besonders auffällig war die Fahrweise eines Lkws am Sonntagnachmittag in Schkeuditz, als dieser in Schlängellinien quer über zwei Fahrstreifen fuhr und dabei gelegentlich eine Bordsteinkante mit den Reifen berührte. Ein dahinter fahrendes Ehepaar (m 72, w 67) fand das besorgniserregend und informierte die Polizei. Die fand den Lkw samt Fahrer (49) und dem Ehepaar nur wenige Minuten später auf der Leipziger Straße. Der 72-Jährige hatte in einem Geistesblitz die Warnblinkanlage angestellt, um ? vorrangig ? den Verkehr zu warnen. Gleichzeitig hatte der 49-jährige Fahrer des Lkws das Warnblinklicht ebenfalls erkannt und war deshalb stehen geblieben. Als die Beamten ihn wegen seiner Fahrweise befragen wollten, kam er ihnen barfuß aus der Fahrerkabine entgegen. Neben einer Alkoholwolke mussten sich die Polizisten auch einer sprachlichen Barriere stellen, da der 49-Jährige so gut wie kein Deutsch verstand. Ein Atemalkoholtest erbrachte sodann den beachtlichen Wert von 2,26 Promille. Hierauf wurde der Mann zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht. Überdies wurde sein Führerschein sichergestellt. Der alkoholisierte Mann muss sich nun einer Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Der 2. Platz! Kostet aber 900 Euro - PM vom 25.07.2019

Schkeuditz

24.07.2019, gegen 11:30 Uhr

So mancher Anruf bei älteren Menschen beginnt immer mal wieder mit der freudigen Botschaft, man hätte bei einem Gewinnspiel gewonnen. An und für sich wäre das nicht schlecht, wenn die Anrufer nicht Betrüger wären, es nie einen Geldgewinn gäbe und die angeblichen Gewinner nicht auch noch eine ?Bearbeitungsgebühr? zahlen müssten. So erhielt gestern gegen Mittag eine Dame (74) aus Schkeuditz einen Anruf aus Berlin: Sie hätte den zweiten Platz in einem Gewinnspiel belegt und würde nun 35.400 Euro gewinnen. Zuvor müsse sie aber 900 Euro in bar bereithalten ? das Geld könne auch nicht vom Gewinn abgezogen werden und müsse vor dem Erhalt übergeben werden. Ohne großartig auf diesen merkwürdigen Umstand einzugehen, beendete die 74-Jährige irgendwann das Gespräch und informierte die Polizei. Die ermittelt nun wegen versuchten Betruges. (KG)

Kradfahrer kollidierte frontal mit Auto - PM vom 24.07.2019

Schkeuditz, Industriestraße

23.07.2019, 20:50 Uhr

Der Fahrer (35) einer Honda war gestern Abend auf der Industriestraße wahrscheinlich zu schnell unterwegs. Dabei geriet er auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem Mercedes (Fahrer: 50) frontal zusammen. Zeugen riefen das Rettungswesen sowie die Polizei und leisteten Erste Hilfe. Der Motorradfahrer erlitt lebensbedrohliche Verletzungen, musste reanimiert und anschließend in eine Klinik geflogen werden. Dort erlag er seinen schweren Verletzungen. Der Autofahrer wurde leicht verletzt und in einem Krankenhaus ambulant behandelt. An Auto und Krad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 13.000 Euro. (Hö)

Leeren Bungalow angezündet - PM vom 22.07.2019

Schkeuditz, Äußere Leipziger Straße

21.07.2019, gegen 17:25 Uhr

Durch mehrere Hinweisgeber wurde bekannt, dass es zu einer starken Rauchentwicklung auf einem Gelände gekommen war. Polizei und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Schkeuditz waren schnell am Einsatzort. Der Brandort war ein unbewohnter Bungalow mit Unterstand undbefindet sich ca.100 m einwärts auf einem unbebauten Grundstück, welches wild zugewachsen ist. In der Nähe befindet sich ein Parkplatz eines Supermarktes. Von der Straße sind die Gebäude nicht einzusehen. Trotz sofort eingeleiteter Bandbekämpfung brannte der Bungalow bis auf die Grundmauern nieder. Ein Eigentümer konnte bisher nicht ermittelt werden. Nach der Brandbekämpfung stellten die Beamten und die Feuerwehr fest, dass ein zweiter leerstehender Bungalow versucht wurde anzuzünden, was aber misslang. Die Schadenshöhe ist unbekannt. (Vo)

Zigaretten aus Tankstelle gestohlen - PM vom 15.07.2019

Schkeuditz (Glesien), Gagarinstraße

15.07.2019, gegen 00:00 Uhr

Gegen Mitternacht verschafften sich mehrere unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zu einer Tankstelle. Zunächst hatten sie versucht, mit einem vorgefundenen Gullydeckel eine Schaufensterscheibe einzuwerfen. Da dieser Versuch jedoch misslang, hebelten sie die Kundenzugangstür auf und drangen so in den Innenbereich ein. Sie entwendeten aus dem Kassenbereich eine noch nicht bekannte Menge Tabakwaren sowie nicht freigeschaltete Telefonkarten. Im Anschluss öffneten sie gewaltsam noch eine Tür zum Büro auf und durchsuchten dieses flüchtig. Danach flüchteten die Unbekannten. Sowohl die Höhe des Stehlschadens als auch die des Sachschadens konnte bisher nicht beziffert werden. Die Polizei ermittelt nun im Fall des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Brandstiftung im Wohnheim - PM vom 12.07.2019

Schkeuditz (Dölzig), Westringstraße

12.07.2019, gegen 02:45 Uhr

In den frühen Morgenstunden am Freitag riss der Feueralarm die Bewohner eines Wohnheims aus den Betten. Das Wohnheim wurde daraufhin sofort evakuiert und die Bewohner warteten draußen auf die anrückenden Rettungskräfte. Die eintreffenden Feuerwehren stellten sich dem Brand und löschten diesen. Als Ursache wurden drei Matratzen ausgemacht, welche in Brand geraten waren. Dabei wurden das Zimmer und der Flur erheblich verrußt, außerdem haben sich zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes beim Versuch des Löschens verletzt. Diese erlitten eine Rauchgasintoxikation und wurden mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren. Bei der Spurensuche stellten die Beamten der Polizei dann fest, dass es für den Brand keine natürliche Ursache gibt. Ein bisher unbekannter Täter muss die Matratzen in Brand gesteckt haben. Deswegen ermittelt die Kriminalpolizei wegen Brandstiftung. (Hö)

Renitente Person unterwegs - PM vom 05.07.2019

Schkeuditz, Leipziger Straße

05.07.2019, gegen 09:50 Uhr

In eine Zahnarztpraxis, die heute eigentlich geschlossen hatte, drang eine zunächst unbekannte männliche Person durch die offenstehende Tür ein. Die Zahnärztin (62) und ihre zwei Mitarbeiterinnen waren regelrecht überrascht. Die männliche Person zerstörte mit einem Hammer mehrere Glastüren und Scheiben, einen Computer und randalierte am Tresen. Die Zahnärztin wurde mit obszönen Worten beleidigt und einmal geschlagen. Sie wurde leicht verletzt. Die Mitarbeiterinnen liefen nach draußen und holten Hilfe. Der Mann setzte sich anschließend wütend in ein Auto, das auf dem Fußweg stand, und fuhr in Richtung Leipzig davon. Später wurde bekannt, dass er zunächst noch in die Helios-Klinik fuhr und an der ?geschlossenen Abteilung? randalierte und einer Krankenschwester hinterherrannte. Angeblich wollte er seine alten Akten haben. Anschließend wurde die Polizei gerufen. Eine Personenbeschreibung erfolgte. Die ersten Ermittlungen vor Ort ergaben dann, dass das Fahrzeug und das Kennzeichen bekannt gemacht werden konnten. Die Polizei leitete die entsprechenden Fahndungen nach der Person ein. In der Zwischenzeit wurde bekannt, dass der Mann mit dem Fahrzeug in der Innenstadt angelangt war. Hier hatte er in einer Spielothek in der Kurt-Schuhmacher-Straße und in der Spielothek Rosa-Luxemburg-Straße ebenfalls mit einem Hammer die Scheiben eingeschlagen und teilweise das Inventar. Personen wurden dabei nicht verletzt. Von einem Fahrzeug, das vor der Spielothek parkte, wurden die Scheiben eingeschlagen. Hier ließ der Mann den Hammer zurück und flüchtete. Mittlerweile wurde die Identität der Person festgestellt und diese in der Tarostraße festgenommen. Es handelte sich um einen 40-jährigen Mazedonier. Dieser befindet sich jetzt im Polizeigewahrsam und sieht sich den weiteren polizeilichen Maßnahmen gegenüber. Krankheitsbedingte Nichteinnahme seiner Medikamente führten zu diesen Handlungen. Es wird gegenwärtig geprüft, den Mann einem Facharzt vorzustellen. (Vo)

Einbruch in Küchenstudio ? Anhänger entwendet - PM vom 05.07.2019

Schkeuditz (Dölzig), Möritzscher Straße

05.07.2019, gegen 05:00 Uhr bis gegen 05:15 Uhr

In den frühen Freitagmorgenstunden drangen Unbekannte in die Räume einer Firma in Dölzig ein und entwendeten Werkzeuge in unbekanntem Wert. Gegen 05:00 Uhr fuhr am Objekt ein VW Passat

Transporter durchbrach Zaun - PM vom 04.07.2019

Schkeuditz (Radefeld), Kölner Straße/Lindenthaler Straße

03.07.2019, gegen 12:45 Uhr

Von der S 1 kommend, befuhr der Fahrer (31) mit einem VW Crafter die Kölner Straße. In Höhe der Lindenthaler Straße kam er aus noch nicht geklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Er durchfuhr die Umzäunung des Geländes eines Regenwasserauffangbeckens. Sowohl am Zaun samt mehrerer Pfeiler als auch am Transporter entstand ein Schaden. Die Höhe ist noch unklar. Gegen den 31-Jährigen wurde ein Verwarngeld erhoben. (Hö)

Kiste mit Wurst geklaut - PM vom 25.06.2019

Schkeuditz, Rathausplatz

25.06.2019, gegen 03:45 Uhr

Heute Nacht lieferte ein Fahrer einer Firma Lebensmittel an Bäckerei-Filialen aus. Er packte einige Kisten aus seinem Lkw und stellte diese auf die Laderampe. Gleich darauf betrat er für einen Moment das Geschäft. Als er wieder herauskam, musste er das Fehlen einer Kiste mit Wurst feststellen und suchte in der näheren Umgebung. Wenige Meter entfernt stand diese auch, aber bis auf wenige Wurstwaren war der Inhalt im Wert von ca. 500 Euro ?wie vom Erdboden verschluckt?. Sofort setzte der Mann die Polizei in Kenntnis. Den Beamten gegenüber gab er an, dass zur Zeit seiner Auslieferung ein Pärchen auf einer Bank gegenüber gesessen habe, welches aber dann verschwunden war. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl und Unterschlagung. (Hö)

Toter Fuchs in Falle - PM vom 20.06.2019

Schkeuditz (Freiroda)

19.06.2019, gegen 07:30 Uhr

In Freiroda hatten Landschaftsarbeiter bei Mäharbeiten eine Art Bärenfalle im Gras entdeckt. Die Falle hatte offenbar zugeschnappt und hielt einen verendeten Fuchs gefangen. Ein weiterer toter Fuchs lag neben der Falle. Die Arbeiter informierten die Polizei. Noch während der Aufnahme des Sachverhaltes meldete sich ein 69-Jähriger bei den Beamten und fragte, warum man seine Falle entfernen würde. Gegen ihn wird nun wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz ermittelt. Die Falle wurde eingezogen. (Ber)

Bargeld und Diesel entwendet - PM vom 18.06.2019

Schkeuditz, Dölziger Straße

15.06.2019, gegen 12:00 Uhr bis 17.06.2019, gegen 06:30 Uhr

In Schkeuditz mussten Mitarbeiter einer Firma am Montagmorgen feststellen, dass in die Firma eingebrochen wurde. Ein Container wurde gewaltsam geöffnet. Aus diesem fehlte eine Geldkassette mit Bargeld in zweistelliger Höhe. Außerdem wurden ca. 1.300 Liter Diesel entwendet. Die Polizei ermittelt wegen Einbruchsdiebstahl. (Ber)

Einbruch in Firma - PM vom 17.06.2019

Schkeuditz, Döbichauer Straße

15.06.2019, gegen 02:30 Uhr bis 16.06.2019, gegen 06:45 Uhr

Am Wochenende drangen Unbekannte auf bisher unbekannte Art und Weise in eine Firma in Schkeuditz ein. Sie öffneten Schränke und Schubladen. Nach einem ersten Überblick wurden Laptops, Akkuschrauber, Ladegeräte ein Mobiltelefon und ein Tablet entwendet. (Ber)

Vorfahrt nicht beachtet - PM vom 14.06.2019

Schkeuditz (Radefeld), Milanstraße/Kölner Straße

13.06.2019, gegen 13:46 Uhr

Der Fahrer (47) eines Dacia Sandero fuhr samt seines Autos und Anhängers die Milanstraße in südöstlicher Richtung und beabsichtigte, an der Kreuzung die Kölner Straße zu überqueren. Dabei erfasste er die Citroen-Fahrerin (65), die mit ihrem C 2 auf der Kölner Straße in südwestliche Richtung fuhr. Durch die Heftigkeit des Aufpralls kippte der Citroen zur Seite und kam erst auf dem Dach liegend zum Stillstand. Folglich verletzten sich beide Autofahrer und der Beifahrer im Dacia leicht, so dass eine ambulante Behandlung im Schkeuditzer Krankenhaus notwendig wurde. In der Summe entstand ein Schaden von 12.000 Euro, beide Autos waren nicht mehr fahrbereit. (MB)

Alle vier Räder weg! - PM vom 12.06.2019

Schkeuditz, (Kursdorf), Kursdorfer Ring

12.06.2019, gegen 04:20 Uhr

Unbekannter Täter entwendete vom Golf GTI des 24-jährigen Halters alle vier Kompletträder. Die Höhe des Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

Wer kann Hinweise zum Unfallgeschehen geben? Dringend Zeugen gesucht! - PM vom 29.05.2019

Schkeuditz, Bierweg/Wehlitzer Straße

23.05.2019, gegen 15:30 Uhr

Die Polizei sucht Angaben zu einem weißen Mercedes Benz, dessen Fahrer letzten Donnerstagnachmittag einen Verkehrsunfall an der Kreuzung Bierweg/Wehlitzer Straße verursachte. Der Fahrer des Mercedes war von der Straße ?Am Roßberg? nach rechts auf den Bierweg und anschließend, an der Kreuzung Wehlitzer Straße, aus der Geradeausspur heraus nach links abgebogen. Dabei stieß er beinahe mit einem Opel Corsa zusammen, dessen Fahrer auf die Gegenfahrbahn ausgewichen war, um eben diesen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei erfasste der Opelfahrer aber einen VW Golf, der auf dem Bierweg unterwegs gewesen war und geradeaus die Wehlitzer Straße zu überqueren beabsichtigte. An beiden Autos entstand so erheblicher Schaden, dass diese nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Der Fahrer des Mercedes indes wendete unbeschadet im Tankstellenbereich er ARAL-Tankstelle an der B 6 (nahe der Autobahn BAB 9 AS Großkugel), bog nach links in den Bierweg ab und entfernte sich in Richtung B 6. Nun sucht die Polizei Zeugen und möchte wissen:

  • War an dem Unfall ein weißer Mercedes beteiligt?
  • Wer kann Angaben zum Unfallhergang machen?
  • Wer kann Hinweise zu dem weißen Mercedes und/oder dessen Fahrer geben?

Kupferkabel von Maschinen getrennt und gestohlen - PM vom 27.05.2019

Schkeuditz

23.05.2019, gegen 14:00 Uhr bis 26.05.2019, gegen 10:30 Uhr

Der Bauleiter einer Firma für Projektierung und Bau von Rohranlagen informierte einen seiner Mitarbeiter, dass in eine firmeneigene Lagerhalle eingebrochen worden war. Der Mitarbeiter prüfte daraufhin die Lage vor Ort und entdeckte die aufgedrückte Tür an der Giebelseite und dass die Zuleitung, ein Kupferkabel, vom Stromerzeuger zum Brückenkran in einer Länge von ca. 60 m und einem Querschnitt von 5 x 16 Quadratmillimeter fehlte. Außerdem waren aus einem Schweißgerät zwei Kupferschweißkabel in der Länge von 20 m und einem Querschnitt von 70 Quadratmillimeter verschwunden. Sonst fehlte laut Angabe des Mitarbeiters nichts. Demnach verursachten die Diebe einen Sach- und Stehlschaden von jeweils ca. 1.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen besonders schwerem Diebstahl. (MB)

Aufgefahren - PM vom 27.05.2019

Schkeuditz, BAB 9, km 123,1, in Richtung Berlin

27.05.2019, gegen 07:35 Uhr

Heute Morgen war der Fahrer (52) eines Lkw auf der BAB 9 in Richtung Berlin unterwegs. In Höhe km 123,1 standen ein defekter VW Sharan und ein ADAC-Pannenfahrzeug auf dem Standstreifen. Der Lkw-Fahrer geriet wahrscheinlich aus Unaufmerksamkeit auf den Standstreifen, touchierte die Leitplanke und riss sich dabei den rechten Tank auf. Aus diesem liefen dann etwa 100 Liter Diesel. Danach fuhr er auf die stehenden Fahrzeuge auf. Verletzt wurde zum Glück niemand. Aufgrund des auslaufenden Kraftstoffes kamen Kameraden der Feuerwehr zum Einsatz und die rechte Fahrspur musste gesperrt werden. Infolge des Unfalls bildete sich ein Stau. In diesem Zusammenhang musste nochmals die Feuerwehr ausrücken, da ein Fahrzeug aus technischer Ursache in Brand geriet. Nach den Löscharbeiten wurde es abgeschleppt. Die Bergung des Lkw dauerte noch bis gegen Mittag an. Dazu war die Autobahn in diesem Bereich teilweise voll gesperrt. Beim Lkw-Fahrer stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Der Vortest ergab einen Wert von 0,58 Promille. Seinen Führerschein ist der Mann vorerst los. Er hat sich strafrechtlich zu verantworten. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 100.000 Euro angegeben. (Hö)

Kostenlos bedient ? - PM vom 13.05.2019

Schkeuditz, Bierweg

12.05.2019, gegen 17:00 Uhr

? hatte sich am gestrigen späten Nachmittag der Fahrer eines Renault Megane. Der Mann fuhr auf das Tankstellengelände, betankte dort mindestens 10 Kanister mit Lkw-Diesel, insgesamt 342,77 l im Wert von 413 Euro, und verschwand anschließend. Das Personal verständigte die Polizei. Diese hat die Ermittlungen wegen Betrugs aufgenommen. (Hö)

Einbruch in ein Fahrzeug - PM vom 08.05.2019

Schkeuditz (Dölzig), Langer Weg

06.05.2019, gegen 19:15 Uhr bis 07.05.2019, gegen 08:45 Uhr

Unbekannter Täter drang in den abgestellten Skoda Superb des 37-jährigen Halters ein, indem er die Scheibe der Fahrertür einschlug. Aus dem Fahrzeug wurde das sich darin befindliche Navigationssystem, ein Laptop sowie eine Tasche mit Dokumenten entwendet. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Fall 8 - PM vom 08.05.2019

Schkeuditz

07.05.2019, gegen 13:45 Uhr

In diesem Fall rief ein Mann eine 79-Jährige an und wollte ihr Neffe sein. Dieser Aussage schenkte die Dame keinen Glauben, gleich gar nicht, als der ?Verwandte? mit Kaffee und Kuchen vorbeikommen wollte und Geld zum Ausleihen verlangte. Die Frau fiel nicht auf das Ansinnen herein, da sie sofort den Betrugsversuch erkannte. Sie beendete das Gespräch und erstattete Anzeige. In allen acht Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen wegen Betrugs aufgenommen. (Hö)

Pkw brannte aus - PM vom 08.05.2019

Wiedemar (Werlitzsch), BAB 14, Schkeuditzer Kreuz

07.05.2019, gegen 22:30 Uhr

Die Polizei erhielt gestern Abend Kenntnis über einen brennenden Pkw auf der BAB 14 in Höhe Schkeuditzer Kreuz. Als die Beamten dort eintrafen, löschten die Kameraden bereits das Feuer, konnten jedoch nicht verhinderten, dass das Auto, ein BMW 730d, vollständig ausbrannte. Wahrscheinlich aufgrund eines technischen Defektes hatte das Fahrzeug, welches auf dem Standstreifen stand, im Motorbereich Feuer gefangen. Zur Absicherung der Löscharbeiten, zu denen 12 Fahrzeuge der Feuerwehr Halle mit 51 Kameraden am Ereignisort waren, wurden zwei Fahrstreifen in Richtung Halle gesperrt. Verletzt wurde niemand. Gegen 23:45 Uhr war die Fahrbahn wieder frei. Der BMW des 73-jährigen Halters wurde abgeschleppt. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. (Hö)

Polizist angegriffen - PM vom 03.05.2019

Schkeuditz (Dölzig), Westringstraße

02.05.2019, gegen 23:05 Uhr

Als Polizeibeamte das Gewerbegebiet Dölzig bestreiften, trat ein Mann vor das Fahrzeug und forderte sie mit Gesten deutlich auf, anzuhalten. Als der Fahrer hielt und das Fenster herunterließ trat der bis dahin Unbekannte an den Streifenwagen heran und griff den Fahrer unvermittelt an. Zuerst schlug er mit der Faust, dann griff er nach ihm und zog ihn in seine Richtung. Nach kurzem Handgemenge, hatte sich der Polizist befreit und der Angreifer floh in unbekannte Richtung. Verstärkung wurde gerufen. Auf der Straße fanden die Polizisten ein Basecap, dass der Angreifer im Gerangel verloren hatte. Ein nahegelegenes Wohnheim wurde aufgesucht. Das Personal wusste sofort, welchem Bewohner das Cap gehörte. Er wurde aufgesucht und zweifelsfrei als der Angreifer identifiziert. Offensichtlich stand er unter starkem Einfluss von Betäubungsmitteln. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Nun muss sich der 33-Jährige wegen Körperverletzung verantworten. Der 47-jährige Polizeibeamte wurde bei dem Angriff leicht verletzt. (Ber)

Brand in Lagerhalle - PM vom 29.04.2019

Schkeuditz (Radefeld), Am Ostergraben

29.04.2019, gegen 04:50 Uhr

In den frühen Morgenstunden stellten Mitarbeiter einer Recycling-Firma in Radefeld zu Arbeitsbeginn fest, dass eine Lagerhalle auf dem Betriebsgelände brannte. In einer ca. 30 Meter breiten und 60 Meter langen Lagerhalle brannte abgelagerter Müll. Der Brand breitete sich über die Mauern aus und fraß sich durch das Dach. Ein Teil der Halle stand in Flammen. Der Rauch zog über die nahegelegene Autobahn 14 und sorgte dort für starke Sichtbehinderung. Die Kameraden der Feuerwehr kamen zum Ort und löschten. Der Brand war gegen 07:45 Uhr so weit eingedämmt, dass es keine Sichtbehinderung durch den Rauch mehr gab. In der Halle waren mehrere Behälter mit Flüssigkeiten, u. a. auch Diesel, gelagert. Diese Behälter wurden durch die Feuerwehr aus der Halle geschafft. Keiner der Behälter geriet in Brand. Unter dem Müll waren auch Patronenhülsen eines nahegelegenen Schützenvereins. Die Lagerung erfolgte ersten Prüfungen nach vorschriftsmäßig. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an. Derzeit geht die Kriminalpolizei nicht von einer Fremdeinwirkung aus. (Ber)

Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 29.04.2019

Schkeuditz, B 6, Höhe Edisonstraße

26.04.2019, gegen 15:45 Uhr

Am Freitagnachmittag ereignete sich auf der B 6 ein schwerer Verkehrsunfall: Der Fahrer (54) eines Ford Transit befuhr die B 6 im rechten Fahrstreifen in Richtung Leipzig. In Höhe der Edisonstraße überholte er einen vorausfahrenden Pkw. Beim Wechseln in den linken Fahrstreifen kollidierte er mit einem Audi, dessen Fahrer (19) in gleicher Richtung fuhr. Aufgrund des Zusammenstoßes kam der Audi Q 3 nach links von der Straße ab und überschlug sich. Sowohl der 19-Jährige als auch sein 21-jähriger Beifahrer erlitten schwere Verletzungen und mussten in eine Klinik gebracht werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 35.000 Euro. Am Unfallort waren neben Polizeibeamten und Mitarbeitern des Rettungsdienstes auch Kameraden der Feuerwehr im Einsatz. Die B 6 musste in diesem Bereich aufgrund der Unfallaufnahme voll gesperrt werden.

Einbruch in eine Garage - PM vom 24.04.2019

Schkeuditz (Dölzig), Westringstraße

20.04.2019, gegen 17:00 Uhr ? 23.04.2019, gegen 07:50 Uhr

Unbekannte Täter drangen auf ein neu errichtetes Gewerbegelände und anschließend gewaltsam in eine dort befindliche Garage ein. Aus der Garage wurde ein schwarzes Quad Bombardier

Aufgefahren - PM vom 16.04.2019

Schkeuditz, Münchener Ring

15.04.2019, gegen 10:00 Uhr

Der Fahrer (41) eines VW Passat wollte seinen Parkplatz verlassen und trat versehentlich, anstatt auf die Bremse, auf das Gaspedal. Er fuhr deshalb gegen den vor ihm stehenden Mazda (Halterin: 31). Dabei wurde auch noch der parkende VW Polo (Halterin: 24) beschädigt. Der Verursacher hat nun ein Verwarngeld in Höhe von 30 Euro zu zahlen. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 9.000 Euro beziffert. (Hö)

Viel Schaden um wenig Beute - PM vom 27.03.2019

Schkeuditz

25.03.2019, gegen 23:10 Uhr bis gegen 23:20 Uhr

In Schkeuditz suchten Unbekannte eine Firma auf, die allerlei Service rund ums Fahrzeug bietet. Sie brachen mehrere Türen, Schränke sowie Zahlautomaten gewaltsam auf und richteten dabei einen erheblichen Schaden an, der im fünfstelligen Bereich liegt. Die Beute dürfte dagegen sehr gering ausgefallen sein. Außer einzelnen Euromünzen, die in den Automaten steckten, war nichts entwendet. Der Stehlschaden soll im unteren zweistelligen Bereich liegen. (Ber)

Parkplatzstreit endet mit Schlägerei - PM vom 13.03.2019

Schkeuditz

13.03.2019, gegen 00:30 Uhr

Der Streit unter Fernfahrern um einen Parkplatz auf einem Tankstellengelände endete in der Nacht mit einer Schlägerei. Unter anderem soll ein 61?jähriger Tatverdächtiger einen 53-jährigen Mann in den Schwitzkasten genommen haben, während ein 58-jähriger Tatverdächtiger mit der Faust auf ihn einschlug. Der hierbei Geschädigte soll wiederum einen der anderen Männer in den Bauch getreten haben. Die Mitarbeiterin der Tankstelle rief schließlich die Polizei. Die Beamten nahmen wechselseitige Anzeigen wegen (gefährlicher) Körperverletzung auf. (Bal)

Ladendiebe ermittelt! - PM vom 08.03.2019

Schkeuditz, Rathausplatz

07.03.2019, gegen 15:50 Uhr

Zwei zunächst unbekannte Täter entwendeten aus einem Drogeriemarkt mehrere Gegenstände. In einem Einkaufsmarkt verstauten sie in einem Korb zunächst Kleinartikel, Rasierutensilien, Pflegeprodukte und Parfüm. Danach verließen sie den Kassenbereich, ohne zu bezahlen und füllten ihr Diebesgut in zwei mitgebrachten Tüten. Ein Hinweisgeber beobachtete anschließend, dass die Täter zu einem Fahrzeug rannten und in Richtung Schießgraben flüchteten. Das Kennzeichen notierte sich der Hinweisgeber. Die Polizei führte die ersten Ermittlungen und Befragungen durch. Auf den vorhandenen Videoaufzeichnungen war die Diebstahlshandlung deutlich zu erkennen. Ein Polizeibeamter erkannte einen der beiden Männer wieder, da dieser erst vor wenigen Tagen einen Ladendiebstahl durchführte. Die Personalien und Wohnadresse waren bekannt. Parallel dazu liefen die Ermittlungen zum Fahrer des Fahrzeuges an. Es handelte sich dabei um einen 44-jährigen rumänischen Staatsbürger, der in Leipzig wohnhaft ist. Bei einer Verkehrskontrolle wurden dabei seine Begleiter erfasst. Einer davon war der Ladendieb. Im Zusammenwirken mit der zuständigen Staatsanwaltschaft und dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Leipzig wurde eine Wohnungsdurchsuchung angeordnet. Als die Beamten am Haus angelangt waren, stand auch der mit dem amtlichen Kennzeichen beschriebene Pkw davor. In der Wohnung wurden die beiden tatverdächtigen rumänischen Staatsbürger (24 und 18 Jahre) angetroffen. Beide wurden anhand der Videoaufzeichnung identifiziert. In der Wohnung wurde das Diebesgut aus dem Drogeriemarkt aufgefunden und sichergestellt. Gegen die beiden wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl eingeleitet. Die Höhe des Stehlschadens beläuft sich auf ca. 300 Euro. Die Staatsanwaltschaft und Polizei strengten hier ein beschleunigtes Verfahren gegen die beiden Männer an. (Vo)

Opfer nach Raubüberfall verstorben - PM vom 01.03.2019

Schkeuditz, Robert-Koch-Straße

23.02.2019, gegen 17:30 Uhr

Wie bereits am 25.02.2019 berichtet, kam es am 23.02.2019, gegen 17:30 Uhr in der Robert-Koch-Straße in Schkeuditz in Höhe des Grundstücks Robert-Koch-Straße 33 zu einem Raubüberfall, bei der einer 88-jährigen Frau die Handtasche entrissen wurde, die dabei zu Boden stürzte. Die bei dem Überfall durch den Sturz schwerverletzte Frau musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden, wo sie am 27.02.2019 im Verlauf der Behandlung der erlittenen schweren Verletzungen verstarb. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei ermitteln nunmehr wegen des Tatverdachts des Raubes mit Todesfolge. Der Täter konnte bisher noch nicht ermittelt werden. Die Ermittlungen gehen in alle Richtungen. Durch einen Zeugen ist der mutmaßliche Täter wie folgt beschrieben worden:

  • ca. 1,80 m groß,
  • schlanke Gestalt,
  • schwarzes mittellanges Haar,
  • Schnauzbart,
  • ca. 20 Jahre alt, jugendliches Aussehen,
  • trug eine blaue Joggingjacke, im Schulterbereich heller abgesetzt,
  • arabischer Phänotyp.
Der Täter soll nach der Tat zu Fuß in Richtung Kindergarten Virchowstraße geflüchtet sein. Die Kriminalpolizei hat eine Ermittlungsgruppe zur Aufklärung des Verbrechens eingerichtet.

Nach einem Raubüberfall schwer verletzt ? - PM vom 25.02.2019

Schkeuditz, Robert-Koch-Straße

23.02.2019, gegen 17:30 Uhr

? musste eine Dame (88) Samstagabend von Rettungssanitätern ins Schkeuditzer Krankenhaus gebracht und zur medizinischen Versorgung stationär aufgenommen werden. Ein Zeuge hatte den Räuber beobachtet, der sich im Hinterhof der Robert-Koch-Straße 33 herumdrückte. Wiederholt hatte dieser sich umgeschaut und versichert, dass niemand weit und breit zu sehen war, bevor er zügig zu der auf dem Gehweg der Robert-Koch-Straße in Richtung Flughafenstraße laufenden 88-Jährigen rannte. Er näherte sich der Frau von hinten und entriss ihr die Handtasche, welche sie in der Hand trug. Die Dame, die dem Räuber nichts entgegensetzen konnte, stürzte und zog sich dabei die schweren Verletzungen zu. Der Handtaschenräuber rannte indes in Richtung Kindergarten davon und ließ sein Opfer auf dem Boden liegend zurück. Der Zeuge, ein Anwohner, verließ sofort das Haus. Er eilte der Dame zur Hilfe und rief die Polizei. Zudem beschrieb er den Gesetzeshütern den Täter folgendermaßen:

  • ca. 1,80 m groß,
  • schlanke Gestalt,
  • schwarzes mittellangesHaar,
  • Schnauzbart,
  • ca. 20 Jahre alt,
  • trug eine blaue Joggingjacke
  • nordafrikanischen Typs
Während der Suche im Nahbereich des Tatortes konnten die Gesetzeshüter die Handtasche und diverse Gegenstände der Dame in der angrenzendenLilienthalstraße finden und sicherstellen. Nun dauern die Ermittlungen wegen Raubes an. (MB)

Arbeitsunfall mit schweren Verletzungen - PM vom 22.02.2019

Schkeuditz

21.02.2019, gegen 10:30 Uhr

Ein schwerer Arbeitsunfall ereignete sich am Vormittag auf einem Firmengelände. Ein 23-jähriger Mitarbeiter befand sich unter einem Förderband, um Reparaturen durchzuführen. Aus noch ungeklärter Ursache fiel das Gerät plötzlich nach unten auf den Mechaniker. Kollegen konnten den Mann durch Anheben des Bandes gleich befreien. Rettungsdienst und Feuerwehr waren kurz danach vor Ort. Der Mechaniker musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus transportiert und stationär aufgenommen werden. Die Landesdirektion prüft den Arbeitsunfall. (Bal)

Erneuter Raubüberfall - PM vom 20.02.2019

Schkeuditz, Theodor-Heuss-Straße

19.02.2019, gegen 19:25 Uhr

Ein 87-jährigerMann war auf dem Nachhauseweg. In der Theodor-Heuss-Straße, auf Höhe der Lessingstraße, entriss dem 87-Jährigen ein unbekannter Mann von hintenseinen Stoffbeutel, dener in der Hand trug. Dabei sprach der unbekannte Täter kein Wort und rannte anschließend mit dem Stoffbeutel in Richtung Bahnhofsstraße über eine Wiese davon. Der 87-Jährige wurde nicht verletzt. Anschließend begaber sich nach Hause und informierte die Polizei. Inseinem Beutel befanden sich keinerlei Wertgegenstände. Zur Personenbeschreibung wurde Folgendes bekannt: - ca. 170 - 180 cm groß - komplett schwarz gekleidet - eine Kapuze ins Gesicht gezogen.

Zigarettenautomaten gesprengt - PM vom 20.02.2019

Schkeuditz (Dölzig), Westringstraße

18.02.2019, gegen 21:00 Uhr bis 19.02.2019, gegen 09:00 Uhr

Die Polizei erhielt gestern Vormittag Kenntnis über einen Einbruch in ein ehemaliges Hotel. Dort war ein Unbekannter durch Aufhebeln einer Tür in das Gebäude eingedrungen. Im Visier hatte er einen Zigarettenautomaten, welchen er sprengte und ausräumte. Was und wieviel der Täter dabei in seinen Besitz bringen konnte, ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen von Kripobeamten. Der Inhaber des momentan nicht betriebenen Hotels konnte noch nicht verständigt werden. (Hö)

- PM vom 20.02.2019

Schkeuditz (Radefeld), S 1

19.02.2019, gegen 16:30 Uhr

Zu einem Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen kam es am Nachmittag auf der S 1 westlich der Autobahnauffahrt Leipzig-Nord. Der 45-jährige Fahrer eines VW Golf kam über die Lindenthaler Straße aus der Kölner Straße und wollte nach links auf die S 1 auffahren. Dabei überholte er noch in der Kurve zwei wartende Fahrzeuge widerrechtlich rechts und nahm einem Pkw die Vorfahrt, welcher auf der S 1 von rechts kam. Durch Rückstau auf der Autobahnauffahrt zur A 14 war der Verkehr auf der S 1 kurz zum Stehen gekommen. Der Golffahrer konnte nicht rechtzeitig bremsen und schob zwei Pkw aufeinander. Der VW Passat, welchem er die Vorfahrt genommen hatte, musste nach rechts neben die Fahrbahn ausweichen, konnte aber einen Aufprall nicht vollständig verhindern. Zwei Personen (45 und 52 Jahre, männlich) wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Es entstand Sachschaden an allen vier Fahrzeugen. Das Fahrzeug des Verursachers sowie ein weiterer Pkw waren nicht mehr fahrbereit. Auf Grund auslaufender Betriebsstoffe musste ein Dienstleister zur Ölbeseitigung beauftragt werden. Die Gesamtschadenshöhe wird auf einen unteren fünfstelligen Wert geschätzt. Da der Golffahrer nach einem Test vor Ort unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm der Führerschein vorläufig abgenommen. Die Verkehrspolizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. (Bal)

Kollision im Betriebsgelände - PM vom 20.02.2019

Schkeuditz

19.02.2019, gegen 23:00 Uhr

Auf einer Privatstraße im Betriebsgelände fuhr der 47-jährige Fahrer eines VW Caddy auf der linken Fahrbahnseite, als ihm eine schwere Arbeitsmaschine entgegenkam. Beide Fahrer versuchten auszuweichen, konnten aber einen Zusammenstoß nicht verhindern. Dabei wurden sowohl der Fahrer des Caddy als auch die 42?jährige Fahrerin der Arbeitsmaschine leicht verletzt. Der VW Caddy wurde stark beschädigt. Die genaue Schadenshöhe ist noch nicht bezifferbar. (Bal)

Brandstiftung ? Papageien verendet - PM vom 19.02.2019

Schkeuditz, Mühlberg

19.02.2019, gegen 05:45 Uhr

Die Rettungsleitstelle teilte in den Morgenstunden einen Brand mehrerer Mülltonnen mit. Das Feuer griff von den gelben Wertstofftonnen auf einen anliegenden Geräteschuppen über. In dem Gebäude waren unter anderem Vögel untergebracht. Durch den Brand verendeten acht Papageien. Anwohner sollen durch einen lauten Knall aufgeschreckt worden sein, kurz bevor das Feuer ausbrach. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Brandursachenermittler sind vor Ort, um die Ursache zu klären.

Beim Rückwärtsfahren Fußgängerin erfasst - PM vom 12.02.2019

Schkeuditz, Ringstraße

11.02.2019, gegen 14:00 Uhr

Gestern Nachmittag auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes: Ein Autofahrer (64) wollte seine Parklücke rückwärtsfahrend verlassen. Nachdem er sich überzeugt hatte, dass alles frei ist, parkte er aus und vergewisserte sich immer wieder. Plötzlich schlugen die Parksensoren an und ein Zeuge schlug gegen seinen Wagen. Der 64-Jährige hielt sofort, stieg aus und musste feststellen, dass hinter seinem Nissan Qashqai eine Frau (69) lag. Der Autofahrer hatte die Fußgängerin erfasst. Diese erlitt leichte Verletzungen an einem Bein, die in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden mussten. Ein Zeuge hatte das Rettungswesen gerufen und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Der 64-Jährige hat sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Arbeitsunfall - PM vom 07.02.2019

Schkeuditz, Hans-Wittwer-Straße

06.02.2019, gegen 08:10 Uhr

Gestern Morgen ereignete sich ein Arbeitsunfall auf dem Gelände eines Logistikzentrums, bei welchem eine 32-jährige Mitarbeiterin leicht verletzt wurde. So war einem Gabelstapelfahrer (29) eine Palette mit Kartons vom Stapler gekippt und geradewegs auf die Frau gefallen. Der Mann hatte einen Container mit großen Kartons beladen und war beim Abstellen einer der Paletten am Container hängen geblieben. Als er zu einem neuen Versuch ansetzte, fiel jedoch die Palette vom Stapler auf die Frau, die neben dem Container stand. Sie wurde leicht verletzt, musste aber zur ärztlichen Behandlung in ein Leipziger Krankenhaus gebracht werden. Die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung sind aufgenommen. (MB)

Rentnerin ausgeraubt - PM vom 01.02.2019

Schkeuditz, Zeppelinstraße

31.01.2019, gegen 16:30 Uhr

In Schkeuditz kamen am Donnerstagnachmittag zwei ältere Damen die Zeppelinstraße entlang. In der Hand hielten sie die gefüllten Einkaufsbeutel und ihre Handtaschen. Als ihnen ein Fremder entgegen kam, der zielgerichtet auf sie zusteuerte, wichen sie aus, um ihn vorbei zu lassen. Im Vorbeigehen entriss der Entgegenkommende der einen die Handtasche. Da sie jene aber fest im Griff hatte, wurde sie durch den Ruck niedergerissen und stürzte. Anschließend rannte der Täter mit der erbeuteten Tasche in Richtung Schule (Teichstraße) davon. Er hatte kein Wort gesprochen. Die angegriffene 86-Jährige wurde schwer verletzt. Sie musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Die entwendete Tasche wurde in Tatortnähe wieder aufgefunden. Es fehlte nichts daraus und Bargeld hatte die Rentnerin nicht dabei gehabt. Den Angreifer beschrieben die beiden Rentnerinnen als männlich, 16 - 18 Jahre alt, von schlanker Gestalt, ca. 1,65 m - 1,70 m groß. Er hatte sich eine Kapuze über den Kopf gezogen und wirkte mitteleuropäisch. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt und zum Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Ber)

Fahrradfahrer angefahren - PM vom 31.01.2019

Schkeuditz, Heinrich-von-Stephan-Straße/Freirodaer Weg

30.01.2019, gegen 21:05 Uhr

Am Mittwochabend fuhr der Fahrer eines Hyundai I 30 auf der Heinrich-von-Stephan-Straße in Schkeuditz in südliche Richtung. Auf Höhe der Kreuzung B 6 missachtete er das Rotlicht der Lichtzeichenanlage und kollidierte mit dem Fahrradfahrer, der auf dem Fahrradweg der B 6 in westliche Richtung fuhr. Dadurch wurde der 42-jährige Fahrradfahrer leicht verletzt und musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Es entstand Sachschaden am Pkw und Fahrrad. (Ber)

Niedergerempelt und ausgeraubt - PM vom 29.01.2019

Schkeuditz, Turnerstraße

28.01.2019, gegen 16:55 Uhr

Am Montagnachmittag ging eine 87-Jährige vom Einkaufen nach Hause. Sie war bepackt mit Tasche und vollem Einkaufsbeutel. In der Turnerstraße wurde sie derb von hinten angerempelt, so dass sie zu Boden fiel. Gleichzeitig wurde ihr die Handtasche entrissen. Ein Mann mit hellem Kapuzenpullover und dunkler Hose (normale Statur) rannte mit der Tasche wortlos davon. Beim Sturz hatte sich die Ausgeraubte am Kopf verletzt. Sie stand sichtlich unter Schock und musste im Krankenhaus behandelt werden. Der Räuber hatte mit seiner gewaltsamen Handlung nur eine geringe Beute gemacht. In der Tasche waren lediglich eine Brille und Bargeld in mittlerer zweistelliger Höhe. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Raub. (Ber)

Ein Verletzter, zwei kaputte Autos und eine beschädigte Hauswand - PM vom 29.01.2019

Schkeuditz, Robert-Koch-Straße

28.01.2019, gegen 13:00 Uhr

Die Fahrerin (30) eines Ford Fiesta befuhr die Schillerstraße mit der Absicht, die Robert-Koch-Straße zu überqueren. Dabei beachtete sie die Vorfahrt eines von rechts kommenden Hyundai (Fahrer: 53) nicht und stieß mit ihm zusammen. Aufgrund der Kollision dreht sich der Hyundai und stieß gegen eine Hauswand. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde ambulant behandelt. An beiden Pkw und an der Hauswand entstand Schaden in Höhe von etwa 12.500 Euro. Gegen die Ford-Fahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Täter gestellt! - PM vom 28.01.2019

Schkeuditz, Fontanestraße

25.01.2019, gegen 04:00 Uhr

Über Notruf wurde das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig durch einen Hinweisgeber informiert, dass gerade versucht wurde, in ein Mehrfamilienhaus und der dazugehörigen Tiefgarage einzubrechen. Durch den Hinweisgeber wurde weiterhin bekannt, dass die beiden unbekannten Täter jetzt mit einem älteren Modell eines Mercedes mit Merseburger Kennzeichen davongefahren sind. Mehrere Polizeifahrzeuge befanden sich bereits auf der Anfahrt zum Tatort. An der Kreuzung Roßbergstraße/ Triniusstraße konnte eine Streifenwagenbesatzung dieses Fahrzeug anhalten und einer Verkehrskontrolle unterziehen. Im Fahrzeug befanden sich zwei männliche Personen, auf denen die Personenbeschreibung zutraf. Beide konnten keine gültigen Dokumente vorzeigen. Zu weiteren polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden in das Polizeirevier gebracht. Bei der anschließend durchgeführten Identitätsfeststellung wurde bekannt, dass es sich um einen 22- Jährigen und 23-Jährigen aus Sachsen-Anhalt handelte. Der 22-jährige Fahrer hatte zudem keine Fahrerlaubnis. Ein durchgeführter Drugwipe-Test ergab, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Daher wurde gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen des Fahrens unter Einfluss von berauschenden Mitteln eingeleitet. Die Überprüfung des Pkws ergab, dass dieser vom 23. zum 24. Januar 2019 in Merseburg mittels Originalschlüssel entwendet wurde. Die weiteren Überprüfungen hinsichtlich des Einbruchs in das Mehrfamilienhauses und der Tiefgarage ergaben, dass die beiden gewaltsam die Türen aufhebelten. Nach jetzigem Stand wurde aber aus der Tiefgarage nichts entwendet und auch kein Fahrzeug angegriffen. Die Ermittlungen dauern an. (Vo)

Wendemanöver mit Folgen - PM vom 25.01.2019

Schkeuditz (Dölzig), B 181 Höhe Gewerbegebiet Westringstraße

24.01.2019, gegen 17:30 Uhr

Am Donnerstagnachmittag fuhr die Fahrerin eines Pkw Renault Megane auf der Bundesstraße 181 in Richtung Leipzig. Auf Höhe des Gewerbegebietes Dölzig wollte sie in einem Zug wenden, um in Richtung Autobahn zurückzufahren. Dabei beachtete sie einen entgegenkommenden Kleintransporter Mercedes nicht. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Dabei schleuderte der Renault gegen einen nachfolgenden Pkw BMW; die 29-jährige Unfallverursacherin sowie deren Mitfahrerinnen (w 52/w 23) wurden schwer verletzt. Sie mussten im Krankenhaus medizinisch behandelt werden. Der Mercedes-Fahrer wurde leicht verletzt. Der Sachschaden liegt im fünfstelligen Bereich. (Ber)

Einbrecher im Pflegeheim - PM vom 18.01.2019

Schkeuditz, Bergbreite

16.01.2019, gegen 16:00 Uhr bis 17.01.2019, gegen 07:00 Uhr

Vom Mittwoch zum Donnerstag hebelte ein Unbekannter ein Erdgeschossfenster auf und stieg ins Gebäude ein. Dort öffnete er gewaltsam die Türen zu drei Büros, brach Schränke auf und durchwühlte alles. Danach verschwand er. Nach erster Überprüfung wurde nichts gestohlen. Der Sachschaden allerdings wurde mit etwa 4.600 Euro angegeben. Ein Mitarbeiter hatte morgens das offen stehende Fenster vorgefunden und sofort die Polizei verständigt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Räuber von Schkeuditz ist festgenommen - PM vom 18.01.2019

Schkeuditz

am 17. Januar 2019 (vorläufige Festnahme)

Seit dem 16. Januar 2019 fahndeten Ermittler der Leipziger Kripo mit Kamerabildern nach dem Räuber, der seit mehreren Tagen die Bürgerinnen und Bürger von Schkeuditz in Atem hielt. Der Mann ist dringend verdächtig, am 9. Januar 2019 die Handtasche einer 63-jährigen Dame, nahe der Straßenbahnhaltestelle ?Heliosklinik? geraubt zu haben. Nach Veröffentlichung der Fahndungsbilder gingen aus der Bevölkerung innerhalb kürzester Zeit Hinweise zur Identität des auf den Bildern zu sehenden Mannes ein. Die anschließenden Prüfmaßnahmen der Leipziger Kripo führten zu einem 29-jährigen deutschen Tatverdächtigen, welcher noch am gestrigen Tag vorläufig festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Leipzig heute dem Haftrichter vorgeführt wurde. Dieser erließ Haftbefehl und setzte ihn umgehend in Vollzug. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen fanden die Ermittler Raubgut und anderweitige Beweismittel, weshalb er der Begehung von drei Raubstraftaten, zweier Diebstähle und in einem Fall der vorsätzlichen Körperverletzung dringend verdächtig ist. Die Ermittlungen dauern an. Die Leipziger Polizei bedankt sich bei den Hinweisgeberinnen und Hinweisgebern sowie den lokalen Rundfunk- und Printmedien, welche diese Öffentlichkeitsfahndung mit ihrer Veröffentlichung unterstützt haben. Es wird gebeten, die Fahndung nunmehr zu beenden und die in diesem Zusammenhang veröffentlichten Bilder zu löschen bzw. unkenntlich zu machen. (MB)

Vandalen unterwegs - PM vom 16.01.2019

Markranstädt, Weststraße, Schkeuditzer/Lützner Straße, Schwarzer Weg

15.01.2019, zwischen 21:00 Uhr und 22:30 Uhr

Eine Vierer-Gruppe Männer war zunächst auf der Weststraße unterwegs. Dort versuchte einer von ihnen, abgestellte Fahrzeuge - Ford, Fiat, Citroen - zu beschädigen. In einem Fall gelang ihm dies, denn er verursachte einen Schaden in Form einer Delle am vorderen rechten Kotflügel an einem Ford Kombi. Auf der Schkeuditzer Straße lief die Gruppe Einsatzkräften in ?die Arme?: Nach Feststellung aller Personalien (24, 28, 30, 38) wurde der Personenkreis - zwei (24, 28) von ihnen hatten 0,68 bzw. 1,58 Promille intus; der 24-Jährige trug einen ?Chemie?-Schal - wieder entlassen. Und schon gingen die Männer in Richtung Lützner Straße, von dort aus auf den Schwarzen Weg in Richtung Sportplatz. Auf dem Weg dorthin warfen sie ein Verkehrsschild um, legten dies auf die Straße und verbogen es noch. Des Weiteren beschädigten sie die Ziegel einer Mauer. Einen Ziegel nutzten sie als Wurfgeschoss auf ein Grundstück, das Schaden in Höhe von ca. 700 Euro an einer Überdachung anrichtete. Zeugen riefen die Polizei. Die Beamten nahmen das Quartett vorläufig fest. Die Männer haben sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten. (Hö) Fortsetzung zur Pressemitteilung vom 14. Januar 2019

Tresor verschwand - PM vom 15.01.2019

Schkeuditz

14.01.2019, gegen 06:45 Uhr

Gestern Morgen, als ein 39-Jähriger auf Arbeit kam und seine Aufgaben wie gewohnt verrichtete, ahnte er noch nichts von dem bald bekannt werdenden Einbruch. Als schließlich eine Mitarbeiterin knapp 30 Minuten später die Frauen-Umkleideräume betrat, stellte sie das offenstehende Fenster und sichtliche Einbruchsspuren fest. Sofort informierte sie den 39-Jährigen über ihren Verdacht, dass möglicherweise ein Langfinger durch das Fenster in die Räume des Post-Zustellpunktes eingestiegen sei. So schaute der 39-Jährige in sämtlichen Räumen nach und stieß auf die große Lücke, dort wo vormals ein im Boden verschraubter Tresor in der Größe von 60 x 60 x 60 cm gestanden hatte. Sofort rief er die Polizei und konnte dieser nach einer ersten Bestandsaufnahme mitteilen, dass mit dem Tresor auch knapp 1.000 Euro verschwunden waren. So ermittelt die Polizei in dem Fall nun wegen besonders schwerem Diebstahl. (MB)

Handtaschenraub - PM vom 11.01.2019

Schkeuditz, Rathausplatz, Rückseite des Gebäudes/Hauseingang 16

10.01.2019, gegen 16:15 Uhr

Gestern Nachmittag beraubte ein Unbekannter eine 78-jährige Dame, die auf dem Gehweg der Straße ?Am Stadtpark? Richtung Rathausplatz lief und just in dem Moment des Überfalles den Hauseingang Nr. 16, auf der Rückseite eines Wohnhauses, passierte. Der Räuber hatte sich der 78-Jährigen von hinten genähert und ihr die Handtasche samt Inhalt, wie Portmonee, Bundespersonalausweis, EC-Karte, Schlüssel, Krankenkassen- karte und Bargeld aus der Hand gerissen. Nachdem der Unbekannte die Beute in seinen Händen hielt, rannte er Richtung Schillerpark davon. Dort verlor die Dame den Räuber, dem sie noch ein Stück hinterher gelaufen war, aus den Augen. Glücklicherweise blieb die Dame unverletzt. Sie erstattete Anzeige und beschrieb den Täter folgendermaßen:

  • scheinbares Alter 25 bis 30 Jahre
  • schlanke Figur
  • schmales Gesicht ohne Bart
  • heller Hauttyp, mitteleuropäischer Phänotyp
  • ca. 170 cm groß
  • trug eine dunkelgraue Hose und ein schwarzes Shirt mit Kapuze, die er über den Kopf gezogen hatte
  • als er sich rumdrehte, sah es so aus, als ob er noch eine schwarze Mütze unter der Kapuze trug.

Werkzeuge im Visier von Dieben - PM vom 08.01.2019

Schkeuditz (Dölzig), Am Schrägweg

03.01.2019, gegen 14:00 Uhr bis 07.01.2019, gegen 09:00 Uhr

Unbekannte betraten zunächst widerrechtlich ein Firmengelände. Dort hatten sie drei Container im Fokus. Sie brachen diese auf, stahlen daraus diverse Werkzeuge, wie Akkuschrauber, Schweißschläuche, Maul- und Ringschlüssel. Doch das genügte ihnen noch nicht, denn sie verschafften sich noch durch gewaltsames Öffnen Zutritt zu einer Lagerhalle einer anderen Firma. Dort entwendeten sie wiederum verschiedene Werkzeuge, so Bohrmaschinen und ein Glasfasereinblasgerät, und verschwanden damit. Während die Höhe des Stehlschadens von den Anzeigenerstattern mit einer niedrigen fünfstelligen Summe angegeben wurde, konnte der Sachschaden noch nicht beziffert werden. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Handtaschenraub - PM vom 07.01.2019

Schkeuditz, Robert-Koch-Straße/Virchowstraße

06.01.2019, gegen 16:45 Uhr

Gestern Nachmittag überfiel ein Räuber ein Ehepaar, welches auf dem Fußweg der Robert-Koch-Straße lief. Der Unbekannte hatte sich dem Paar von hinten genähert und auf Höhe der Virchowstraße der Frau (74) die Handtasche entrissen. Als er die Beute in den Händen hielt, rannte er Richtung Friedhof davon, wo ihn der Ehemann (71) auf einem Stein sitzend kurz erblickte. Dieser durchwühlte in dem Moment die Handtasche seiner Frau. Als der Räuber seine Anwesenheit bemerkte, verschwand er endgültig, ließ die Tasche aber zurück. So sammelte das Ehepaar anschließend sämtliche Sachen ein und erstattete umgehend Anzeige bei der Polizei. Währenddessen stellte die Frau fest, dass das Bargeld, ein zweistelliger Betrag, aus der Tasche verschwunden war. Den Räuber konnte das Ehepaar folgendermaßen beschreiben: auffallend schlank, 175 - 180 cm groß, 20 - 30 Jahre alt, trug ockerfarbene Schiebermütze, Hose und Jacke. Die Polizei ermittelt in diesem Fall nun wegen Raub. (MB)

Einbruch in Firma - PM vom 04.01.2019

Schkeuditz (Kleinliebenau)

27.12.2018, gegen 14:00 Uhr bis 03.01.2019, gegen 13:30 Uhr

Ein Firmenmitarbeiter hatte über die Feiertage hin und wieder das Objekt kontrolliert. Am dritten Tag des neuen Jahres musste er anhand eines offen stehenden Fensters, welches gewaltsam geöffnet wurde, feststellen, dass Einbrecher in einer Lagerhalle waren. Dort hebelten sie Baustromverteiler auf, schnitten Kabel durch und legten diese zum Abtransport bereit. Außerhalb der Lagerhalle entdeckte der Mitarbeiter eine mit Kabelabschnitten vollgepackte Schubkarre. Zudem fiel ihm einer der Lkws, beladen mit diverser Schweißtechnik auf, von welchem die Ladeklappen heruntergelassen waren. Hier hatten sich die Täter offenbar an der Ladung zu schaffen gemacht. Was genau die Täter entwendet haben, ist noch unklar; ebenso die Höhe des Sachschadens. Der Mitarbeiter hatte sowohl die Polizei als auch den Eigentümer verständigt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Tasche geraubt - PM vom 03.01.2019

Schkeuditz, Teichstraße

02.01.2019, gegen 14:15 Uhr

Eine ältere Dame befand sich nach dem Einkaufen auf dem Heimweg. Zwei männliche Jugendliche näherten sich ihr von hinten. Kurz vor der Hauseingangstür griff einer zu und entriss ihr den Einkaufsbeutel mit Portmonee samt einem mittleren zweistelligen Bargeldbetrag, Personalausweis und anderen Dokumenten, diversen Schlüsseln, einem Regenschirm und verschiedenen Lebensmitteln. Aufgrund des Ziehens an den Henkeln der Tasche und des Wegreißens wurde die Geschädigte (79) leicht an der Hand verletzt. Die beiden Täter rannten anschließend in Richtung Friedhofweg davon. Die Frau folgte ihnen und traf wenig später auf mehrere männliche Personen, die sich gerade auf dem Friedhof befanden. Diese konnten einen der Flüchtenden als ca. 16-Jährigen beschreiben. Er soll etwa 1,50 m groß sein, trug eine hellgraue Jacke, eine schwarze Pudelmütze und hatte einen schwarzen Rucksack bei sich. Sein Komplize soll kleiner und jünger gewesen sein. Danach ging das Opfer zum Polizeirevier und erstattete Anzeige. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

Mit altem Trick zur Diebesbeute - PM vom 02.01.2019

Schkeuditz (Dölzig)

01.01.2019, gegen 17:35 Uhr

Vier Männer betraten am Neujahrsabend eine Tankstelle in Dölzig. Einer von ihnen verwickelte die Angestellte in ein Gespräch und lenkte sie ab. Währenddessen packten die anderen drei Getränkeflaschen, Chips, Zigaretten, Kekse und Schokolade in einen Rucksack. Als die Verkäuferin dies bemerkte und die Unbekannten zur Rede stellte, verließen diese fluchtartig ohne zu bezahlen die Tankstelle. Die hinzugerufenen Polizeibeamten konnten die vier Unbekannten an einer nahegelegenen Unterkunft feststellen. Die Männer im Alter von 25 bis 30 Jahren hatten sich zwischenzeitlich über die entwendeten Lebensmittel hergemacht. Gegen alle Vier wurde Anzeige wegen Ladendiebstahl erstattet. Gegen einen 29?Jährigen lag bereits ein Haftbefehl vor. Er wurde zur Dienststelle gebracht. Die anderen Drei wurden nach den polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt. (Ber)

Schau! Ein Flugzeug! - PM vom 28.12.2018

Schkeuditz, S 8a

27.12.2018, gegen 09:10 Uhr

Flugzeuge können schon spannend sein, wenn sie am Himmel vorbeifliegen. Noch aufregender wird es aber, wenn sie über Brücken fahren, die über eine Autobahn führen. So erging es wohl dem Fahrer (47) eines grauen Jaguars, als er solches gewahrte. Vermutlich wollte er das Kind, das mit im Auto saß, auf die große Maschine aufmerksam machen und verlangsamte das Tempo. Hinter ihm bemerkte der Fahrer (75) eines blauen Audi Q 3 die Geschwindigkeitsdrosselung des Jaguars allerdings zu spät und fuhr auf. Durch die Kollision kam der Audi nach rechts von der Straße ab und touchierte die Leitplanke. Nach dem Unfall klagte der 47-jährige Jaguar-Fahrer über Schmerzen in Nacken und Rücken. Das Kind, als auch der 75-Jährige blieben unverletzt. Allerdings entstand ein nicht ganz unerheblicher Schaden an beiden Fahrzeugen im geschätzten Gesamtwert von 15.000 Euro. Gegen den 75-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (KG)

Niederträchtig! - PM vom 27.12.2018

Schkeuditz, Hufelandstraße

25.12.2018, gegen 13:50 Uhr

Eine 88-jährige Frau lief hinter einem Wohnblock auf der Hufelandstraße entlang. Ihr kam eine männliche Person entgegen. Plötzlich und unerwartet griff dieser unbekannte Täter auf der Höhe der Frau nach der Handtasche und entriss der 88-Jährigen diese. Danach rannte er in Richtung Turnerstraße weg. Die Frau versuchte noch, dem unbekannten Täter hinterherzulaufen, musste aber ihr Vorhaben nach wenigen Metern abbrechen. Verletzt wurde die Frau nicht. In der Handtasche befanden sich persönliche Gegenstände sowie die Geldbörse mit einem niedrigen zweistelligen Bargeldbetrag. Zur Personenbeschreibung wurde lediglich bekannt, dass es sich um eine männliche Person gehandelt hatte mit einer braunen Jacke mit Kapuze.

Beim Verlassen des Kreisverkehrs kam`s zum Unfall - PM vom 21.12.2018

Schkeuditz, Äußere Leipziger Straße

20.12.2018, gegen 11:00 Uhr

Eine Nissan-Fahrerin (52) fuhr mit ihrem Qashqai die äußere Leipziger Straße in Richtung des Schkeuditzer Stadtkerns und passierte auf ihrem Weg dahin einen Kreisverkehr. Als sie aus diesem allerding herausfahren wollte, musste auf einen Fußgänger achteten, der ihre Fahrbahn in dem Moment überquerte. So hielt sie verkehrsbedingt. Ein VW-Fahrer (34) erkannte die Situation allerdings zu spät und fuhr mit seinem Caddy auf den Nissan Qashqai auf. Glücklicherweise blieben alle drei Beteiligten unverletzt, an den Autos allerdings entstand Schaden in einer Gesamthöhe von ca. 500 Euro. (MB)

Schuppenbrand - PM vom 20.12.2018

Schkeuditz, Hallesche Straße

20.12.2018, gegen 04:12 Uhr

Der Rettungsleitstelle wurde mitgeteilt, dass ein Schuppen, der am Feldrand einer Gartenanlage steht in Brand geraten ist. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Schkeuditz und Radefeld waren schnell am Ort und konnten den Brand löschen. Aus bisher ungeklärter Ursache ist dieser Schuppen des 55- jährigen Besitzers abgebrannt. Die Brandursachenermittler nehmen im Laufe des Tages ihre Arbeit auf.

Fall 3 - PM vom 20.12.2018

Schkeuditz (Dölzig), Döbichauer Straße/Leipzig (Grünau), Miltitzer Allee

20.12.2018, gegen 01:30 Uhr/gegen 02:30 Uhr

Der Fahrer (52) eines Lkw musste heute Nacht einen Unfallschaden an seinem Fahrzeug am Abstellort in Schkeuditz feststellen. Das Heck wies verschiedene Beschädigungen auf. Unter dem Fahrzeug fand er eine Kennzeichentafel. Sofort verständigte er die Polizei. Die Beamten prüften das amtliche Kennzeichen, das zu einem Fiat gehört, welcher auf einen Leipziger (64) zugelassen ist. Auf dem Weg zur Wohnanschrift des Tatverdächtigen sahen sie ihre Kollegen mit einem Funkstreifenwagen vor einem beschädigten roten Fiat stehen. Es stellte sich heraus, dass die Besatzung dieses Fahrzeug auf der Straße gesehen hatte, nachdem die Pächterin einer Tankstelle die Polizei gerufen hatte. Der Fahrer war stark alkoholisiert in die Verkaufsstelle gekommen, hatte ein Bier gekauft, es getrunken und war dann in das beschädigte Fahrzeug eingestiegen und weitergefahren. Die Gesetzeshüter hatten dann den Fahrer angehalten und einer Kontrolle unterzogen, als ihre Kollegen hinzukamen. Die Beamten des zum Unfall gerufenen Funkstreifenwagens verglichen die gefundene Kennzeichentafel mit der hinteren des Fiat; sie stimmten überein. Die Polizisten nahmen starken Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes wahr, ließen ihn pusten ? der Vortest ergab einen Wert von 1,94 Promille. Daraufhin wurde die Blutentnahme angeordnet und in einem Krankenhaus durchgeführt. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 7.500 Euro an beiden Fahrzeugen. Gegen den 64-Jährigen wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, des unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (Hö)

  • Medieninformation [Download *., KB]
    • Medieninformation [Download *.pdf, KB]
    • zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Einbruch in einen Palettenhandel - PM vom 10.12.2018

Schkeuditz

07.12.2018, gegen 23:00 Uhr bis 08.12.2018, gegen 01:00 Uhr

Per Anruf wurde die Polizei über einen Einbruch informiert, der in eine Schkeuditzer Firma erfolgte. Demnach waren fünf bis sechs Diebe in der Nacht auf das mit einem Metallzaun gesicherte Gelände eingedrungen und hatten ca. 160 graue Kunststoffpaletten gestohlen. Diese hatte der Inhaber (38) neben einer Vielzahl weiterer Kunststoff- und Holzpaletten, geschützt unter einem Schleppdach gelagert.Letztlich, so lassen erste Erkenntnisse vermuten, waren die Hand voll Diebe auf das Grundstück geklettert und hatten mutmaßlich eine Palette nach der anderen über den Zaun gehoben bzw. geworfen. Dann haben die Diebe, die sehr wahrscheinlich mit einem größeren Fahrzeug auf der anderen Seite an den Zaun herangefahren waren, diese zum Abtransport eingeladen und waren verschwunden. Den Stehlschaden schätzte der Inhaber auf knapp 5.000 Euro. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Schwerer Verkehrsunfall ? Ursache: gesundheitliche Probleme - PM vom 06.12.2018

B 186, zwischen Dölzig und Schkeuditz/Höhe Kanalbrücke

05.12.2018, gegen 20:00 Uhr

Gestern Abend ereignete sich auf der B 186 ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 46-Jähriger, der mit seinem Ford Fiesta in Richtung Schkeuditz gefahren war, kam kurz nach der Unterführung vom Kanal nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Straßenbaum. Offenbar hatte der Mann in einer lang gezogenen Rechtskurve aufgrund gesundheitlicher Probleme die Kontrolle über das Auto verloren. Schwer verletzt wurde er in eine Leipziger Klinik gebracht, wo er derzeit stationär in Behandlung ist. Sein Ford Fiesta musste mit wirtschaftlichem Totalschaden abgeschleppt werden ? Summe: ca. 5.000 Euro. (MB)

Minibagger von Anhänger verloren - PM vom 27.11.2018

Schkeuditz, B 181, ca. 900 Meter nach der BAB 9

26.11.2018, gegen 23:00 Uhr

Der Fahrer (40) eines VW Crafter mit Anhänger befuhr die B 181 in Richtung Dölzig. Auf dem Anhänger befand sich ein Minibagger ?Yanmar?. Aus noch nicht geklärter Ursache geriet das Fahrzeug ins Schleudern, kam nach rechts von der Straße ab. Die Ladung schleuderte auf die Fahrbahn und der kleine Bagger blieb dort stehen. Ein vor dem VW Crafter fahrender Ford-Fahrer (28) wurde Zeuge des Unfalls und verständigte die Polizei. Der Lkw-Fahrer erlitt leichte Verletzungen, wurde deswegen in einem Krankenhaus ambulant behandelt. An seinem Fahrzeug und dem Minibagger entstand Schaden in Höhe von ungefähr 43.000 Euro. (Hö)

Buntmetalldiebe erwischt! - PM vom 23.11.2018

Schkeuditz (Lützschena), Freirodaer Weg

22.11.2018, gegen 18:00 Uhr

Ein 35-jähriger Vorarbeiter hatte die Baustelle der Deutschen Bahn AG am Freirodaer Weg in Lützschena am späten Nachmittag verlassen. Dabei stellte er fest, dass ein weißer Transporter auf einem Lagerplatz stand, der eigentlich nicht dort hingehört. Er fuhr mit seinem Firmenwagen, einem VW Golf, auf den Lagerplatz. Er sah, dass drei unbekannte männliche Personen, als sie ihn wahrnahmen, sofort zum Transporter flüchteten und einstiegen. Der 35-Jährige stellte sich mit seinem Fahrzeug quer zur Baustellenausfahrt und informierte über Telefon seine Kollegen mit dem Auftrag, die Polizei zu informieren. Der Transporter wollte nun flüchten, kam aber an den Golf zunächst nicht vorbei und fuhr sich fest. Als er aus seiner misslichen Lage wieder herauskam, berührte er den Golf und beschädigte diesen. Der 35-Jährige machte nun etwas Platz und verfolgte anschließend den Transporter. Dabei hatte er Kontakt mit der Polizei. Das Fahrzeug flüchtete in Richtung B 6 nach Halle. In der Ortslage Gröbers/ Kabelsketal konnte es durch die Polizei gestellt und angehalten werden. Im Transporter befanden sich drei männliche rumänische Staatsbürger (32, 34, 35). Die Identität wurde vor Ort geprüft und die Personen durchsucht. Anschließend wurden sie zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in die Polizeidirektion verbracht. Alle drei sind in Halle wohnhaft. Der Transporter war fahndungsfrei. Im Laderaum lagerten bis oben hin stahlumwickelte Strom- und Telekommunikationskabel, welche eindeutig von der Baustelle bzw. dem Lagerplatz stammten. Der Transporter und das Diebesgut wurden zunächst sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen laufen noch. (Vo)

Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang Zeugenaufruf ? m. d. B. u. V. - PM vom 15.11.2018

Schkeuditz, B 6/S 8

14.11.20189, 12:35 Uhr

Zu dem gestrigen schweren Verkehrsunfall, bei welchem eine Frau ihr Leben lassen musste, sucht die Polizei

Runter vom Gaspedal! - PM vom 09.11.2018

Schkeuditz, Thomas-Müntzer-Straße

08.11.2018, 08:25 Uhr - 12:00 Uhr

Trotz angespannter Personallage und erheblichem Arbeitsaufwand von anderen polizeilichen Maßnahmen hat die Verkehrspolizei die Geschwindigkeitskontrollen vor Schulen auch nicht aus den Augen gelassen. So geschehen am gestrigen Tag vor der 5. Grundschule. Die Beamten hatten insgesamt 496 Fahrzeuge gemessen. Dabei wurden 29 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt, bedeutet damit auch 29 Bußgeldbescheide für die ?Raser?. Spitzenreiter war ein Mercedes-Fahrer, der vor der Grundschule in der 30 Zone mit 75 km/h ?durchgebrettert? war. Dieser Fahrer kann mit einem Fahrverbot rechnen. An dieser Stelle noch einmal der deutliche Hinweis der Polizei: Besonders vor Schulen aufmerksam sein und die Geschwindigkeitsbegrenzungen einhalten. Auch die Witterungsverhältnisse gerade in dieser Jahreszeit spielen dabei ebenfalls eine nicht zu unterschätzende Rolle. (Vo)

Autofahrer stieß gegen Lichtmast und Leitplanke - PM vom 01.11.2018

Schkeuditz (Freiroda), S 8 A (Richtung Flughafen)

31.10.2018, gegen 06:10 Uhr

Der Fahrer (28) eines Renault befuhr die Radefelder Allee in Richtung Flughafen. In einer Linkskurve fuhr er weiter geradeaus, kollidierte mit einem Lichtmast und einer Leitplanke. Auf einer Wiese unterhalb der Rollbrücke blieb er dann stehen. Der junge Mann erlitt schwere Verletzungen, wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer Alkohol intus hatte. Der Vortest ergab einen Wert von 2,12 Promille. Der Autofahrer hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens unter Alkoholeinfluss zu verantworten. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 16.000 Euro. (Hö)

Diebstahl eines Kleinkraftrades - PM vom 24.10.2018

Schkeuditz (Dölzig), Bienitzstraße

21.10.2018, 12:00 Uhr ? 23.10.2018, 19:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete das im Hof eines derzeit umgebauten Mehrfamilienhauses mittels Lenkerschloss und eines Seilschlosses gesicherte schwarze Moped Simson S 51 B des 43-jährigen Halters in einem Wert von ca. 1.000 Euro.

- PM vom 24.10.2018

Schkeuditz, Bahnhofstraße

23.10.2018, 03:00 Uhr

Döner, Pizza und Chinanudeln ? international war ein Langfinger (30) unterwegs, wurde aber dennoch auf frischer Tat ertappt und später vorläufig festgenommen. Zu den Hintergründen: Der 30-Jährige hatte drei Locations, in denen Gäste mit den jeweiligen o. g. kulinarischen Köstlichkeiten bewirtet werden, während der Schließzeiten heimgesucht und es eindeutig auf das Bargeld abgesehen. Dazu durchsuchte er die Räume der drei Imbisse und nahm Bargeld aber auch Briefe und ähnliches mit. Beim Verlassen des Dönerimbisses allerdings, in dem er außerdem einen Stuhl zerstörte, wurde er von einem Zeugen gesehen. Sofort verschwand der Langfinger, ließ aber den Motorroller, mit dem er zum Tatort gefahren war, sowie Helm und Weste zurück. Doch den unter Einfluss von Betäubungsmittel stehenden 30-Jährigen fand anschließend ein Passant in hilfloser Situation, woraufhin er einen Rettungswagen rief. Dessen Besatzung begann sogleich mit der medizinische Versorgung des Hilflosen, doch dieser dankte es ihnen mit Renitenz. An diesem Punkt kamen nun Gesetzeshüter ins Spiel, die schnell herausfanden, dass es sich bei dem Mann um den ?Imbiss-Einbrecher? handelte. Es stellte sich später heraus, dass der 30-Jährige mit Originalschlüssel in die drei Locations gelang, die er sehr wahrscheinlich neben Bargeld bei dem Einbruch in einen Lieferwagen am 12. Oktober 2018 im Leipziger Zentrum gestohlen hatte. Auch der Motorroller des Herstellers Honda, der mit dem Sondervermerk ?Renn-Edition - Valentino Rossi" versehen ist, stand nach einem Diebstahl Mitte September zur Fahndung. Die Gesetzeshüter stellten den Roller sicher und brachten ihn zum Polizeiposten Schkeuditz. (MB)

Zaun beschädigt und weggefahren - PM vom 23.10.2018

Leipzig (Burghausen-Rückmarsdorf), Schkeuditzer Straße

22.10.2018, 17:30 Uhr

Eine 51-jährige Bewohnerin eines Einfamilienhauses wurde durch einen Hinweisgeber darüber informiert, dass dieser gesehen hat, wie gerade ein Fiat Ducato Transporter auf der Straße vor dem Grundstück zweimal rückwärtsfuhr und gegen die Umfriedungsmauer stieß. Anschließend ist der Transporter weggefahren. Die 51-jährige Frau sah sich den Schaden an und musste feststellen, dass an der Umfriedung sämtliche Klinkersteine am Untersockel herausgebrochen und drei Klinkersäulen angebrochen waren. Die Frau informierte die Polizei. Plötzlich kam der Transporter zurück. Der Hinweisgeber erkannte das Fahrzeug eindeutig wieder. Der Transporter hielt gegenüber am Grundstück. Die 51-jährige Frau sprach den älteren Fahrer auf die Beschädigungen an. Sinngemäß gab dieser an, dass er das wieder in Ordnung bringt und verschwand mit einem Sixpack Bier im Grundstück. Die Beamten, die kurze Zeit später eintrafen, nahmen den Sachverhalt auf und begaben sich zum Grundstück, wo der Transporter stand. Am Transporter wurden Beschädigungen festgestellt und dokumentiert. Die geführten Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Fahrer um einen 60-jährigen Leipziger handelte. Ein an Ort und Stelle durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,92 Promille. Gegend den 60-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen der Gefährdung im Straßenverkehr und des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Der Sachschaden an der Umfriedung beträgt ca. 4.000 Euro. (Vo)

Heckenvertuschung ? Revival: Lkw-Fahrer gesucht - PM vom 12.10.2018

Schkeuditz (Dölzig), Pflaumenweg

27.09.2018, gegen 18:50 Uhr

Am 28. September 2018 veröffentlichte die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig eine Pressemitteilung unter dem Titel ?Heckenvertuschung eines Verkehrsunfalles?, wobei von einem Lkw-Fahrer berichtet wurde, der nach einem Unfall mit einem Anhänger diesen versuchte, im Gebüsch zu verstecken. Nun hörte sich die Polizei mittlerweile die Version jenes Lkw-Fahrers zum Geschehen an und seine Schilderung des Sachverhaltes weicht von der Geschichte des geschädigten (60) Mannes ab, der sich durch einen Sprung in den Straßengraben angeblich hatte in Sicherheit bringen müssen. Der Lkw-Fahrer gibt an, dass er den Anhänger nur zur Seite habe schieben wollen, weil dieser auf der kleinen Straße im Weg stand und er so nicht hätte unfallfrei daran vorbei fahren können. Ein Gespräch mit dem 60-jährigen Eigentümer des Anhängers wiederum wäre nicht möglich gewesen. Am Ende hätte der sich auch noch vor den Lkw geworfen. Ein zweiter Lkw-Fahrer, der sich direkt hinter dem ersten befunden haben soll, könne diese Version bestätigen.

Verkehrskontrolle und Alkohol ? - PM vom 12.10.2018

Schkeuditz, Bahnhofsstraße

10.10.2018, gegen 19:50 Uhr

? das passt irgendwie nicht zusammen. Aber es gibt Kraftfahrer, die das immer wieder ignorieren. Ein solches Exemplar stoppten Polizeibeamte gestern Abend. Im Zuge einer allgemeinen Verkehrskontrolle stießen sie auf einen 53-jährigen Mazda-Fahrer und seine gehörige ?Fahne?. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,68 Promille. Die Fahrt war beendet, der Führerschein wurde eingezogen. (Vo)

Zwei Verletzte nach Unfall ? hoher Sachschaden - PM vom 12.10.2018

Schkeuditz, BAB 14 (in Richtung Magdeburg)

11.10.2018, gegen 07:10 Uhr

Der Fahrer (59) eines VW Golf fuhr, von der Auffahrt der BAB 9 aus Richtung München kommend, auf die BAB 14 in Richtung Magdeburg auf und geradewegs auf den linken Fahrstreifen. Auf diesem war ein Skoda Octavia (Fahrer: 37) unterwegs, der nicht mehr bremsen konnte und auf den Golf auffuhr. Der Fahrer (45) eines weiteren Skoda, der sich hinter dem anderen befand, versuchte auszuweichen, kollidierte dabei allerdings mit der Leitplanke. Sowohl der 59- als auch der 37-Jährige erlitten leichte Verletzungen und mussten in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. An den drei Autos, der Golf musste abgeschleppt werden, und der Leitplanke entstand ein Schaden in Höhe von ca. 26.000 Euro. Der 59-Jährige hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. (Hö)

Dringend Zeugen gesucht! - PM vom 10.10.2018

Schkeuditz, B 6

09.10.2018, gegen 15:45 Uhr

Ein bisher unbekannter Fahrer eines ebenso unbekannten Pkw befuhr die B 6 im rechten Fahrstreifen in Richtung Leipzig. Er schickte sich dann an, einen vor ihm fahrenden Lkw zu überholen. Dabei schaute er mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht in den Rückspiegel und beachtete nicht den nachfolgenden Verkehr. Denn eine hinter ihm verkehrende Fahrerin (40) eines VW Golf, die sich bereits auf dem linken Fahrstreifen befand, musste ausweichen, um nicht mit dem ausscherenden Fahrzeug zu kollidieren. Sie kam ins Schleudern, geriet von der Fahrbahn ab, stieß gegen einen Baum und blieb auf einem freien Feld stehen. Der unbekannte Pkw-Fahrer fuhr aber einfach weiter und verließ die Unfallstelle. Die 40-Jährige und ihre Beifahrerin (19) wurden verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt.

Schwerlasttransporter steckt auf A9 fest - PM vom 04.10.2018

Schkeuditz, BAB 9 (in Richtung Berlin)

03.10.2018, gegen 23:00 Uhr

Am Mittwochmorgen fuhr ein Schwerlasttransporter bei der Überfahrt von der BAB 9 (aus Richtung München) auf die BAB 14 in Richtung Magdeburg auf die rechte Seitenleitplanke auf und blieb dort mitsamt der Ladung stecken. Um das Fahrzeug zu bergen, musste die Leitplanke durch die Feuerwehr abgetrennt werden. An Fahrzeug, Ladung und Straßeneinrichtung entstand ein Sachschaden von ca. 50.000 Euro. (AS)

Mit Bargeld verschwunden - PM vom 17.09.2018

Schkeuditz, Paetzstraße

15.09.2018, 18:40 Uhr bis 16.09.2018, 14:15 Uhr

Nachdem der Einbrecher eine Tür gewaltsam geöffnet hatte, gelangte er in die Räumlichkeiten eines Geschäftes und durchsuchte alles. Er fand zwei mit der Wand verankerte Wertgelasse, hebelte diese auf und stahl daraus das Bargeld in Höhe einer niedrigen vierstelligen Summe. Damit flüchtete er unerkannt. Der Sachschaden ist noch unklar. Die Filialleiterin (49) erstattete Anzeige. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

1. Fall - PM vom 03.09.2018

Schkeuditz (Pizzeria)

01.09.2018, 22:30 Uhr bis 02.09.2018, 10:15 Uhr

Gleichwohl ein Langfinger nachts die Einnahmen der letzten Tage aus der Pizzeria gestohlen hatte, so eine Mitarbeiterin (18), lief der Betrieb des Pizzabackens am Folgetag unbeirrt weiter. Den inzwischen hinzugerufenen Gesetzeshütern erzählte die 18-Jährige, dass der Dieb durch die Eingangstür in das Geschäft und später auch ins Büro gelangt sein muss, wo er von einem Schrank die Schübe öffnete, das dort gelagerte Geld von einigen hundert Euro herausnahm und schließlich verschwand. Die Gesetzeshüter sicherten Spuren und nahmen die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall auf. (MB) 2.

Schimmelreiter - PM vom 30.08.2018

Schkeuditz (Dölzig), Frankenheimer Straße

29.08.2018, 20:20 Uhr

Vom Außenspiegel eines VW Golfs wurde gestern Abend der Besitzer (65) eines Schimmels touchiert, als er mit dem Pferd auf der Frankenheimer Straße in nördliche Richtung lief. Der VW-Fahrer (81), der ebenso auf der Straße unterwegs war und sich von hinten dem Pferdebesitzer näherte, erkannte die Situation zu spät. Zu knapp fuhr er an dem ?Gespann? vorbei, so dass nun der Spiegel den 65-Jährigen am linken Unterarm verletzte. Am Außenspiegel des VW Golfs brach das Spiegelglas.

Motorrad fort - PM vom 28.08.2018

Schkeuditz, Wehlitzer Straße (Grünstreifen)

13.08.2018, 15:50 Uhr bis 27.08.2018, 15:00 Uhr

Eine Honda CB 500 mit zwei Suzuki-Spiegeln, die der Besitzer (24) Mitte August auf einem Grünstreifen in der Wehlitzer Straße geparkt hatte, verschwand spurlos. Jedenfalls erstattete der 24-Jährige gestern Anzeige wegen des Diebstahls seiner Maschine, nachdem er aus dem Urlaub zurückgekehrt war und ihr Fehlen festgestellt hatte. Mit dem Motorrad erbeuteten die Diebe zudem zwei Motorradkoffer und zwei Helme. Die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall sind aufgenommen und das Motorrad mit dem amtlichen Kennzeichen HAL A 862 wurde zur Fahndung ausgeschrieben. (MB)

MZ-Fahrer das Fürchten gelehrt - PM vom 28.08.2018

Schkeuditz; Käthe-Kollwitz-Straße

27.08.2018, gegen 17:15 Uhr

Als ein MZ-Fahrer die Polizeistreife erblickte, ließ er das Motorrad mit dem amtlichen Kennzeichen 785 TOJ zurück und flüchtete zu Fuß. Eine Überprüfung der Maschine lieferte den Gesetzeshütern auch gleich die passende Erklärung. Das Zweirad war schwarz überlackiert und die Fahrgestellnummer manipuliert worden. Zudem stammte das angebrachte Versicherungskennzeichen aus dem Jahr 2009 und war damit seit nunmehr fast neun Jahren abgelaufen. In der Summe lag die Vermutung nahe, dass die MZ gestohlen ist. Deshalb stellten die Gesetzeshüter die MZ sicher und nahmen die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und wegen Kennzeichenmissbrauch auf. (MB)

Voll gegen den Ampelmast gerauscht - PM vom 24.08.2018

Schkeuditz; Leipziger Straße

24.08.2018, 05:46 Uhr (festgestellt)

Neben seinem Auto kniend wurde heute Morgen der Fahrer (28) eines Peugeot 206 von einem Polizisten entdeckt, der auf dem Weg zur Arbeit war. Er hatte den Flitzer mitten auf dem Fahrbahnteiler stehen sehen und angesichts der sonderbaren Situation gehalten. Bei der Prüfung erkannte er, dass der Peugeot 206 mit Schwung auf den Teiler geholpert sein musste und dabei ein Verkehrszeichen und einen Ampelmast erheblich beschädigte. Der Schaden wurde später durch die Berechtigten auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Zudem versuchte der Verunglückte soeben, die Tür seines Autos zu öffnen, was ihm nicht gelang. Deshalb krabbelte er durch das geöffnete Fenster hinein und wollte den Motor starten, was der Polizist jedoch unterband. Dieser zog den Schlüssel aus dem Zündschloss und nahm ihn an sich. Dass der 28-Jährige vor dem Fahrtantritt erheblich Alkohol konsumiert haben musste, ließ er nicht nur anhand einer verräterischen Duftwolke erkennen. Er konnte sich auch kaum auf den Beinen halten und wurde außerdem von starken Stimmungsschwankungen heimgesucht, weshalb er zwischen teilnahmslosen und aggressiven Gemütszuständen pendelte. Auch die geleerte Wodkaflasche auf dem Beifahrersitz und diverse sonstige, mit alkoholischen Getränken gefüllte Flaschen waren Indiz für die Annahme. Andere Helfer, eine Frau und ein Mann, riefen unterdessen einen Rettungswagen, in welchem der Verunglückte sofort medizinisch versorgt und anschließend in ein Leipziger Krankenhaus gebracht wurde. Sein Peugeot, der nicht mehr fahrbereit war, wurde zwischenzeitlich abgeschleppt. Die Polizei ermittelt nun gegen den 28-Jährigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. (MB)

Mann verletzt, Krad brannte, Reh tot - PM vom 21.08.2018

Schkeuditz, K 7433

21.08.2018, gegen 03:45 Uhr

Der Fahrer (57) einer Suzuki war auf der Kreisstraße von Glesien nach Werlitzsch unterwegs. Plötzlich kreuzte ?Bambi? seinen Weg, rannte von einer Seite zur anderen. Der Motorradfahrer stieß mit dem Tier zusammen und stürzte. Zum Glück wurde der Endfünfziger nur leicht verletzt und in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Allerdings geriet sein Krad in Brand: Schaden ca. 5.000 Euro. Das Reh verendete im Straßengraben. (Hö)

Werkzeuge verschwunden - PM vom 02.08.2018

Schkeuditz (OT Kleinliebenau), Am Schrägweg

30.07.2018, 19:00 Uhr ? 01.08.2018, 09:30 Uhr

Durch Aufhebeln mehrerer Türen verschafften sich Unbekannte Zutritt zu den Büros, zur Werkstatt und zum Elektroraum einer Firma. Sie durchsuchten das gesamte Mobiliar und hinterließen dabei, besonders in den Büros, Spuren der Verwüstung. Offenbar hatten sie es auf Buntmetall abgesehen, nahmen aber auch einige Werkzeuge mit. Außerdem lagen hochwertige Werkzeuge zum Abtransport bereit. Womöglich waren die Einbrecher während ihrer Tat gestört worden und konnten nicht alles des von ihnen begehrten Diebesgutes abtransportieren. Der Geschäftsführer entdeckte den Einbruch erst am Vormittag und setzte sofort die Polizei in Kenntnis. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen derzeit noch keine Angaben vor. (Hö)

Crash auf Kreuzung - PM vom 02.08.2018

Schkeuditz (OT Radefeld), Kölner Straße

01.08.2018, gegen 21:30 Uhr

Der Fahrer (49) eines BMW war auf der Milanstraße unterwegs und querte die Kreuzung mit der Kölner Straße, während die Fahrerin (46) eines Skoda auf letzterer in Richtung S 1 fuhr. Im Kreuzungsbereich stießen beide Pkw zusammen, wobei der BMW die rechte Fahrzeugseite des Skoda rammte. Sowohl die 46-jährige Fahrerin als auch ihre zwei Insassinnen (41, 53) erlitten leichte Verletzungen und wurden in einem Krankenhaus ambulant behandelt. An beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von ca. 12.000 Euro. Gegen den BMW-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Betrunken gefahren! - PM vom 30.07.2018

Schkeuditz (OT Glesien), Ernst-Thälmann-Straße

29.07.2018, gegen 20:30 Uhr

Ein 29-jähriger Fahrer eines Transporters fuhr in Glesien die Ernst-Thälmann-Straße entlang. Nachdem er an einer leichten Linkskrümmung die Straße "An der Kleinbahn" passiert hatte, kam er zu weit nach rechts ab und streifte drei, am Straßenrand parkende Fahrzeuge. Es handelte sich dabei um einen Audi A 4 (Halter: w 32), einen Skoda (Halter: m 25) und einen Mazda (Halter: m 57), wobei alle Pkw ? ebenso der Transporter ? Sachschaden erlitten, wodurch sich insgesamt wohl etwa 25.000 Euro summierten. Da der Verursacher unter Einfluss von Alkohol (2,19 Promille Atemalkohol) hinter dem Steuer gesessen hatte, wurde die Fahrerlaubnis eingezogen und eine entsprechende Strafanzeige gefertigt. (Vo)

Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn - PM vom 26.07.2018

BAB 14, Schkeuditzer Kreuz (Fahrtrichtung Magdeburg)

26.07.2018, gegen 00:30 Uhr

Ein Schwerlasttransporter musste wegen eines technischen Defekts auf dem Standstreifen der Autobahn stoppen. Offenbar war eine Achse heiß gelaufen, weshalb der Fahrer (36) den Lkw verließ und sich den Schaden näher betrachten wollte. Das zugehörige Begleitfahrzeug stellte sich deshalb mit laufender Warnbeleuchtung etwas versetzt auf die rechte Fahrspur. Zudem stellte dessen Fahrer (61) dahinter noch drei Blitzleuchten auf die Fahrbahn. Dies nahm der Führer (44) eines Sattelzuges offensichtlich nicht wahr, denn er rammte das Begleitfahrzeug und schob es gegen den davor stehenden Schwerlasttransporter. Hierbei wurde der 36-Jährige erfasst und schwer verletzt. Sein Kollege kam hingegen ?nur? mit einem Schock davon. Zum Zwecke der Unfallaufnahme und zum Zwecke der mehrere Stunden beanspruchenden Beräumung der Unfallstelle musste die Autobahn zeitweise komplett gesperrt werden und konnte erst gegen 09:00 Uhr wieder völlig freigegeben werden. (Vo) Der Kontrolle entzogen ? Unfall verursacht! Ort: Doberschütz (OT Mörtitz), Stadtweg

- PM vom 11.07.2018

Schkeuditz (Freiroda), Wellerstraße

11.07.2018, 12:10 Uhr

Auf dem Heimweg, nach Ende seiner Frühschicht, fiel einem Leipziger Polizisten der polnische Lkw auf, der die BAB 14 in Richtung Magdeburg fuhr und erhebliche Schwierigkeiten hatte, die Spur zu halten. Sofort informierte er seine Kollegen von der Autobahnpolizei, die sofort den Lkw lokalisierten, stoppten und den Fahrer kontrollierten. Dabei stellte sich heraus, dass jener erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Immerhin ergab sein Test den Wert von 2,24 Promille. Dem Fahrer wurde sofort die Weiterfahrt untersagt, sein Führerschein beschlagnahmt. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt. (MB)

Raser ertappt - PM vom 06.07.2018

Schkeuditz OT Hayna, Kölner Straße (zwischen Radefeld und K 7429)

05.07.2018, 16:58 Uhr

Beamte des polizeilichen Verkehrsüberwachungsdienstes der Verkehrspolizei-inspektion stellten am Donnerstag zwei Motorradfahrer bei einem mutmaßlich illegalen Motorradrennen fest. Die Beamten befanden sich mit ihrem zivilen Videofahrzeug im Gewerbegebiet Radefeld auf Streife, als ihnen zwei zügig fahrende Motorradfahrer auffielen. Die Beamten fuhren den beiden hinterher und stellten fest, dass sie wesentlich zu schnell fuhren. Die beiden lieferten sich auf der engen Ortsverbindung offenbar ein Rennen. Die Beamten nutzten die Videotechnik um die Verstöße zu dokumentieren und stoppten die Motorradfahrer. Es handelte sich um zwei Männer im Alter von 25 und 28. Bei der Kontrolle wurde des Weiteren festgestellt, dass der 25-Jährige an der Leistungsbeschränkung seines Motorrades manipuliert hatte. Sein Motorrad wurde beschlagnahmt und ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Beide Fahrzeugführer müssen sich nun wegen der Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen verantworten, nach ersten Aussagen wollte sie die größtmögliche Geschwindigkeit für eine maximale Schräglage erreichen. Die Verkehrspolizeiinspektion hat die Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen. (MF)

Motoröl gestohlen - PM vom 26.06.2018

Schkeuditz, Am Schrägweg, Kieswerk

25.06.2018, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr

Durch unbekannte Diebe wurde gestern ein Baucontainer auf dem Firmengelände des Kieswerkes aufgebrochen. Aus dem Baucontainer wurde eine unbekannte Menge an Motoröl, welches dort in zwei großen Fässern lagerte, gestohlen. Desweiteren brach ein Unbekannter die Außentoilette am Bürogebäude auf und verursachte in einer der dort verbauten Trockenbauwände ein Loch zum Flur des Bürogebäudes in der Größe von ca. 50 cm x 60 cm. Offensichtlich waren die Täter aber nicht mehr im Bürogebäude. Zum Stehl- und Sachschaden liegen noch keine Angaben vor. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Erneut Automat gesprengt - PM vom 13.06.2018

Schkeuditz, Rathausplatz

13.06.2018, 02:50 Uhr

In Schkeuditz wurden in der letzten Nacht Anwohner durch einen dumpfen Knall geweckt. Es sollte sich herausstellen, dass direkt am Rathausplatz ein Geldautomat in einer SB-Filiale gesprengt worden war. Ein Zeuge (87), vom Lärm geweckt, war auf seinen Balkon gelaufen und konnte beobachten, wie zwei dunkel gekleidete Personen in einen Wagen, der gegenüber der Filiale stand, stiegen. Der Pkw startete augenblicklich, weshalb derzeit vermutet wird, dass mindestens drei Personen an der Sprengung beteiligt waren. Um welches Fahrzeugmodell es sich bei dem Pkw handelte, konnte der 87-jährige Anwohner leider nicht erkennen. Er sah nur, wie der Wagen mit zügigem Tempo über die Lessingstraße davonfuhr. Wie hoch der Schaden an dem Gebäude ist und ob und wenn ja wie viel Geld gestohlen wurde, ist bisher noch nicht bekannt und Bestandteil der derzeitigen Ermittlungen. Auch in diesem Fall hat die Kriminalpolizei den Fall übernommen.

Tragischer Verkehrsunfall - PM vom 10.06.2018

BAB 9, zwischen Anschlussstellen Großkugel und Schkeuditzer Kreuz

10.06.2018, 08:55 Uhr

Der Fahrer (74) eines Peugeot befuhr die Autobahn A 9 in Richtung Berlin. Er benutzte den mittleren Fahrstreifen. Nach dem Kilometer 119,5 fuhr er auf den vor ihm besonders langsam fahrenden Dacia auf. Aufgrund des Zusammenpralls geriet der Dacia in Brand und nach links in die Schutzplanke. Der Peugeot stieß gegen die rechte Leitplanke und blieb dann stehen. Der Dacia brannte vollkommen aus; eine Person verbrannte im Auto. Sie wurde in die Rechtsmedizin gebracht. Im Peugeot wurden sowohl der Fahrer als auch seine Beifahrerin (68) schwer verletzt und mussten in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. An beiden Pkw und den Leitplanken entstand ein Schaden in Höhe von ca. 16.000 Euro. Die BAB 9 ist aufgrund der Unfallaufnahme seit 09:00 Uhr in Richtung Berlin voll gesperrt. Im Einsatz waren neben Polizeibeamten und Rettungskräften auch die Kameraden der Feuerwehr, der Dekra und der Rechtsmedizin. (Hö)

Sattelzug gegen Golf - PM vom 07.06.2018

Schkeuditz, B 6

06.06.2018, 13:20 Uhr

Der Fahrer (50) eines Sattelzuges Volvo war auf der B 6 in Richtung BAB 9 unterwegs. Er fuhr bei ?Rot? der Lichtsignalanlage in den Kreuzungsbereich und missachtete die Vorfahrt des bei ?Grün? fahrenden VW Golf (Fahrer: 22). Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Beim Unfall verletzten sich beide Fahrer und mussten in Krankenhäuser gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 60.000 Euro. Der 50-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Fahrlässige Brandstiftung - PM vom 28.05.2018

Schkeuditz, Teichstraße

27.05.2018, 10:57 Uhr

Durch die Wohnungsinhaberin (62) wurde in der Küche ihrer Wohnung Essen auf dem Herd zubereitet. Aus bislang ungeklärter Ursache fing das Essen Feuer, welches sich rasch auf die gesamte Küche ausbreitete. In der weiteren Folge wurde die Innenverkleidung der Küche sowie die Außenfassade durch das Feuer beschädigt. Der Brand wurde durch die Feuerwehr gelöscht und eine weitere Ausdehnung auf andere Räumlichkeiten verhindert. Die Wohnung wurde stark verrußt und ist nicht mehr bewohnbar. Die Wohnungsinhaberin wurde verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in bislang unbekannter Höhe. (MF)

Essen fing Feuer - PM vom 28.05.2018

Schkeuditz; OT Schkeuditz, Teichstraße

27.05.2018, 10:57 Uhr - 14:30 Uhr

Die Feuerwehren Schkeuditz und Radefeld waren mit 5 Fahrzeugen und 22 Kameraden zum Löschen des Brandes eingetroffen, der gestern Vormittag in der vierten Etage eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen war. In der Küche hatte nicht nur die Kochleidenschaft, sondern auch das Essen einer 62-Jährigen Feuer gefangen, die in die Zubereitung ihres Mittagessens vertieft war und die lauernde Gefahr nicht bemerkt hatte. Die Flammen breiteten sich dann aber rasch in der gesamten Küche aus und zogen die Innenverkleidung, die Außenfassade oberhalb des Küchenfensters und das Treppenhaus in Mitleidenschaft. Anwohner mussten zudem evakuiert werden. Mit dem Verdacht einer möglichen Rauchgasintoxikation brachten Rettungskräfte die 62-Jährige in eine Schkeuditzer Klinik, wo sie zur Beobachtung stationär aufgenommen wurde. Nun dauern die Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung, auch die der Brandursachenermittler an. (MB)

Zu flott unterwegs - PM vom 28.05.2018

Schkeuditz; Bahnhofstraße/Robert-Koch-Straße

27.05.2018, 19:10 Uhr

Für einen 20-Jährigen endete Sonntagabend die rasante Fahrt an einer Hauswand. Er war mit seinem VW Passat die Bahnhofstraße stadtauswärts gerauscht und wollte nach links in die Robert-Koch-Straße einbiegen. Dabei kam er aber von der Fahrbahn ab und fuhr über den rechten Fußweg, stieß gegen den Mast einer Straßenlaterne und prallte gegen eine Hauswand. Er und die beiden Begleiter verletzten sich und mussten in Leipziger Krankenhäusern medizinisch versorgt werden. Sowohl am Auto als auch an der Laterne und der Hauswand entstand Sachschaden. (MB)

Planenschlitzer in Haft - PM vom 17.05.2018

A 14 Höhe Schkeuditz; OT Radefeld, Raststätte Birkenwald

16.05.2018, 01:14 Uhr

Dienstagmorgen ging ein mutmaßlicher Planenschlitzer der Leipziger Kripo bei einem Einsatz auf den Autobahnen 9 und 14 im weiträumigen Umkreis der Stadt Leipzig, welcher durch die Soko-Kfz des LKA Sachsen mitkoordiniert war, ins Netz. Weitreichende Ermittlungen hatten bereits die Erkenntnis erbracht, dass sich die Diebesbanden überwiegend aus polnischen Staatsbürgern rekrutierten, die überwiegend mit Kleinlastern und Pkws die Parkplätze entlang der Autobahnen abfuhren, um dort auf Beutezug zu gehen. So waren sie auch in der Nacht zum Dienstag unterwegs. Auf der Rastanlage Birkenwald in Fahrtrichtung Magdeburg fiel einer zivilen Polizeistreife ein polnischer Mercedes Kombi auf, in dessen Kofferraum ein Mann wieder und wieder Gegenstände hin und her räumte. Dabei beobachtete er sehr genau seine Umgebung, so als wolle er die kleinsten Anzeichen von Gefahr aufdecken. Sonderbar erschien den Gesetzeshütern das Gesehene allemal, so dass sie sich zurückzogen, um das Kommende auf dem Parkplatz zu beobachten. Zudem forderten sie zur Unterstützung einen Hubschrauber an, der kurz vor 01:00 Uhr am Rastplatz eintraf. So als wäre ein Zeichen zum Start gegeben, begann eine Vielzahl an Personen mit Verladearbeiten ? Paket für Paket verschwand aus einem der parkenden Lkw und landete in einem polnischen Kleinlaster. Parallel, wie es der Zufall wollte, wählte ein Lkw-Fahrer den Polizeinotruf und erzählte, dass auf der Rastanlage Birkenwald aus seinem Lkw Ladung gestohlen wird. Inzwischen konnte die Hubschrauberbesatzung fünf Männer ausmachen, welche handfest zupackten, um die Pakete zu verladen. Demnach fiel die Entscheidung zum Zugriff, der jedoch durch einen just in dem Moment rangierenden Lkw fast vereitelt worden wäre. Jedoch konnte die vorläufige Festnahme des Fahrers (39) vom Mercedes Kombi erfolgen. Der Kleinlaster hatte inzwischen den Parkplatz verlassen und fuhr auf der BAB 14 in Richtung Magdeburg, doch die Gesetzeshüter waren ihm gefolgt und forderten den Fahrer nun auf, von der Autobahn abzufahren und anzuhalten. Jener jedoch zog den Kleinlaster in die Mittelleitplanke, so dass dieser dort stoppte und der Fahrer über sie hinweg ins angrenzende Feld flüchten konnte. Im Transporter selbst waren ca. 175 Handstaubsauger und ca. 30 Bodenstaubsauger im Wert von ca. 41.000 Euro geladen. Diese fehlten aus einem der Lkw, die auf der Raststätte Birkenwald pausiert hatten.Die gestohlene Ladung aus einem zweiten Lkw, der Fahrräder geladen hatte, blieb unauffindbar. Der Haftrichter folgte dem Antrag der Leipziger Staatsanwaltschaft und erließ gegen den 39-Jährigen wegen gewerbsmäßigem Bandendiebstahl einen Haftbefehl, welchen er umgehend in Vollzug setzte. Die Ermittlungen dauern an. (MB)

Polizei stoppt 40-Jährigen mit 1,36 Promille - PM vom 17.05.2018

Schkeuditz, Bahnhofstraße

16.05.2018, 19:26 Uhr

Die Promillefahrt eines 40-jährigen Hyundai-Fahrers stoppte am gestrigen Abend eine Polizeistreife. Bei einer Routinekontrolle stoppten sie den Mann in seinem blauen Hyundai auf den Rathausplatz. Bei der anschließenden Kontrolle des Fahrzeugführers stellte sich heraus, dass er mit einem Atemalkoholwert von 1,36 Promille in der Region umhergondelte. Folglich musste der 40-Jährige seinen Hyundai stehen lassen und seinen Führerschein vorläufig abgegeben. (St)

In Firma eingebrochen - PM vom 16.05.2018

Schkeuditz, OT Dölzig, Westringstraße

14.05.2018, 23:59 Uhr

Unbekannte Täter drangen Montagnacht in ein Baustellengelände in Dölzig ein und entwendeten dort mehrere Kabeltrommeln und Starkstromkabel. Die Kabeltrommeln wiegen jeweils zwischen 70 und 100 Kilogramm. Die Länge des Kabels beträgt jeweils 500 m und ist beige sowie orange ummantelt. Es wird davon ausgegangen, dass die Täter zum Abtransport des Stehlgutes ein Fahrzeug benutzt haben und in Richtung der B 186 in unbekannte Richtung wegfuhren.

Radfahrerin wird von Lkw gestreift - PM vom 09.05.2018

Schkeuditz, Merseburger Straße

08.05.2018, 10:50 Uhr

Am Dienstagmorgen wurde eine Radfahrerin (61) auf der Merseburger Straße von einem Lkw überholt. Dabei achtete der Lkw-Fahrer scheinbar auf nicht genügend Sicherheitsabstand und streifte die Radfahrerin bei seinem Überholmanöver. Dadurch kam die 61-Jährige ins Straucheln, stürzte und verletzte sich am Ellenbogen. Doch Hilfe blieb zuerst fern, denn der Lkw-Fahrer fuhr einfach weiter, ohne etwas zu tun. Den Sturz der 52-Jährigen bemerkten aber zum Glück zwei Autofahrer und leisteten Hilfe. (St)

Beim Rechtsabbiegen nicht aufgepasst, ? - PM vom 04.05.2018

Schkeuditz, B 6/S 8 (Freirodaer Weg)

03.05.2018, 16:50 Uhr

? hatte der Fahrer (59) eines Chrysler. Er war auf der B 6 unterwegs und bog an der Einmündung zur S 8 nach rechts ab. Er beachtete den auf dem Radweg fahrenden Radfahrer (40) nicht und stieß mit ihm zusammen. Der Mann stürzte und verletzte sich leicht. Er musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. An Auto und Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.600 Euro. Gegen den Pkw-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Heftiger Zusammenstoß - PM vom 26.04.2018

Schkeuditz, S8

25.04.2018, 16:15 Uhr

Der Fahrer eines grauen Volvo befuhr am Mittwochnachmittag die S 1 in Richtung Leipzig. Als er sich entschloss, nach links auf die S 1 in Richtung Radefeld abzubiegen, übersah er einen Nissan-Juke, welcher geradeaus in Richtung Zwochau unterwegs war. Da die Fahrerin des Nissans (35) dem abbiegenden Volvo auch nicht mehr ausweichen konnte, kam es zum Zusammenstoß zwischen den beiden Verkehrsteilnehmern. Glücklicherweise wurden beide Fahrzeugführer nicht verletzt. Der Aufprall war jedoch so heftig, dass der Nissan nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von rund 8.000 Euro. (St)

Auffahrunfall - PM vom 25.04.2018

Schkeuditz, OT Dölzig, Merseburger Chaussee

24.04.2018, 06:35 Uhr

Eine 28-jährige Fahrerin eines Skoda Fabia fuhr die B 181 in Dölzig in stadtauswärtige Richtung. Vor ihr fuhr eine 24-jährige Fahrerin eines Opels. Es ging in Stop and Go nur vorwärts. Durch Unachtsamkeit fuhr plötzlich die 28-jährige Fahrerin des Skoda auf den Opel auf. Auf Grund des Zusammenstoßes fuhr die Opelfahrerin auf den vor ihr fahrenden Mercedes des 39-jährigen Fahrers auf. Es entstand an allen Fahrzeugen Sachschaden und einer Gesamthöhe von ca. 5.000 Euro. Die 24-jährige Fahrerin des Opels wurde dabei leicht verletzt. (Vo)

Fahrbahn beschmiert! - PM vom 23.04.2018

Schkeuditz, OT Dölzig, Döbichauer Straße

21.04.2018, 18:15 Uhr

Unbekannte Täter schmierten mit einer schwarzen Substanz ein Hakenkreuz, die Zahl 88 und weitere Zeichen auf den Gehweg/Asphalt an der Döbichauer Straße Nähe 30. Das Hakenkreuz war ca. 2 m x 2 m groß und die Zahlen und Zeichen jeweils 0,5 m x 2 m.

Von der Fahrbahn abgekommen - PM vom 11.04.2018

Schkeuditz; OT Hayna, Wolteritzer Straße/Teichblick

10.04.2018, 06:10 Uhr

In einer langgezogenen Rechtskurve der Wolteritzer Straße kam der Fahrer eines schwarzen Seat Toledo nach links von der Fahrbahn ab und verlor beim Gegenlenken schließlich vollständig die Kontrolle. Er schleuderte daraufhin wieder auf die rechte Fahrbahn und darüber hinaus gegen zwei Leitpfosten. Erst an einem Baum endete die Fahrt für den 40-Jährigen mit leichten Verletzungen in einem nahegelegenen Krankenhaus. Sein Seat indes war erheblich deformiert und musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Den Schaden schätzte er auf ca. 12.500 Euro. (MB)

Überraschung bei Anlieferung - PM vom 04.04.2018

Schkeuditz, Paetzstraße

01.04.2018, 04:25 Uhr - 04:38 Uhr

Zunächst bemerkte ein Lieferant (49) beim Aufschließen der Hintereingangstür eines Geschäftes, dass das Schließsystem massiv verbogen wurde. Zunächst unbeirrt davon, öffnete er trotzdem die Tür und sah dadurch, dass nicht nur die Kühlhaustür offen stand, sondern auch die Verkaufsräume verwüstet worden waren. Die verständigten Polizeibeamten konnten bei der nachfolgenden Tatortbegehung feststellen, dass insgesamt zwei Tresore aufgebrochen wurden und daraus ein vierstelliger Bargeldbetrag von den Einbrechern mitgenommen werden konnte. (St)

Beschmiert ? - PM vom 03.04.2018

Schkeuditz, Ringstraße, Paradiesgasse, Amtsgasse

02.04.2018, 09:21 Uhr

? wurden durch einen unbekannten Täter mehrere Gebäude, darunter ein Supermarkt, eine Garage, ein Geschäft und eine öffentliche Einrichtung. Insgesamt prangten 23 Graffiti - mehrere Schriftzüge und Tags in blau, violett und schwarz - an den Fassaden und Mauern. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Polizeibeamte dokumentierten die Schmierereien und nahmen die Ermittlungen auf. (Hö)

Baumaschinen zerstört! - PM vom 27.03.2018

Schkeuditz; OT Gerbisdorf, S 8

23. - 26.03.2018, 07:00 Uhr

Zwischen dem Schladitzer See und Werbelinsee befindet sich ein Grundstück einer Firma. Bei dem Gelände handelt es sich um ein Bergbaugebiet. Zwischen verschiedenen großen Erhebungen standen drei Großbaumaschinen. An einem Bagger wurde die Frontscheibe beschädigt. Weiterhin wurde auf diesem Bagger ?Nazis raus? sowie ein durchgestrichenes Hakenkreuz gesprüht. Weitere Baumaschinen wurden besprüht (?ANTIFA?), wie ein Förderband. An der Siebmaschine und einem Brecher wurden weitere Sachbeschädigungen begangen. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Das Motiv dieser ?Aktion? ist genauso undurchsichtig, wie die Handlung der unbekannten Täter. (Vo)

Heimgesucht! - PM vom 23.03.2018

Schkeuditz; OT Hayna, Mittelstraße

21.03.2018, 16:00 Uhr - 22.03.2018, 09:30 Uhr

Aus der Maschinenhalle eines landwirtschaftlichen Betriebes (Pflanzenproduktion) stahlen Diebe eine beachtliche Menge Dieselkraftstoff. Dazu mussten sich die Diebe aber erst einmal Zutritt verschaffen und das schwere Schiebetor öffnen, welches durch ein Vorhängeschloss gesichert war. Letztlich gelang es ihnen, einen Torflügel aufzuschieben. Sie suchten die Räume ab und zapften aus einem Rübenroder, Baujahr 1991, ca. 250 Liter ab, anschließend verschwanden sie. Der Mitarbeiter (43), der den Diebstahl bemerkte, rief die Polizei und nahm gemeinsam mit den Gesetzeshütern den Tatort in Augenschein. Zudem schätzte er den Stehlschaden auf ca. 130 Euro. Vor dem Tor im Schnee entdeckten sie zudem mehrere Schuheindruckspuren, die nicht von den Mitarbeitern, sondern von den Tätern stammen mussten, so der 43-Jährige. Doch eine Rückverfolgung der Spuren ergab vorerst keine weiteren Aufschlüsse zu den Tätern. Die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall dauern an. (MB)

Mülltonnen angezündet - PM vom 22.03.2018

Schkeuditz, Am Wasserwerk und Merseburger

22.03.2018, 00:22 Uhr ? 00:45 Uhr

rch einen unbekannten Täter wurden auf bisher unbekannte Art und Weise Mülltonnen in Brand gesetzt. Das Feuer zerstörte eine unbekannte Anzahl an Mülltonnen und eine Hecke in der Merseburger Straße. Nur wenige Minuten später wurde durch einen unbekannten Täter in der Zufahrt zum Garagenhof Am Wasserwerk eine Mülltonne (1000 l) angezündet, welche in voller Ausdehnung brannte. Durch den Brand wurden eine ca. 1 m hohe Steinmauer, ein Maschendrahtzaun und ein Baum beschädigt. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Schkeuditz konnten den Brand erfolgreich löschen. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Einbruch in eine Firma - PM vom 19.03.2018

Schkeuditz, OT Glesien, Ikarusstraße

16.03.2018, 17:45 Uhr ? 17.03.2018, 11:15 Uhr

Unbekannte Täter drangen auf das Firmengelände vor. Anschließend drangen sie gewaltsam in das Objekt ein, indem sie zuerst die Fensterverglasung einschlugen und danach den Fensterrahmen aufflexten. Die Räumlichkeiten wurden durchsucht und ein Schrank gewaltsam aufgebrochen. In diesem lag ein Koffer, indem sich ein Bargeldbetrag in einem sehr niedrigen unteren fünfstelligen Bereich befand. Des Weiteren wurden noch die Fahrzeugpapiere und ein Originalschlüssel eines Firmen- Lkw entwendet. Das Fahrzeug befand sich aber noch auf dem Gelände. Die Höhe des Sach-und Stehlschadens ist noch unbekannt. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden. (Vo)

Mit 2,16 Promille am Lenkrad - PM vom 12.03.2018

Schkeuditz

11.03.2018, zwischen 08:00 Uhr und 10:00 Uhr

Ein Mercedes Sprinter, besetzt mit Fahrer und zwei Insassen, fuhr gestern Vormittag auf ein Tankstellengelände. Das Trio, offenbar bereits unter Alkohol stehend, kaufte insgesamt neun Flaschen Bier im Verkaufsraum und konsumierte dies im Kleintransporter. Beim Trinken wurden sie von einer Angestellten (38) beobachtet. Gegen 10:00 Uhr fuhr der Fahrer los und die Frau informierte die Polizei. Die Beamten stellten das Fahrzeug wenig später in Glesien auf der Gagarinstraße fest. Sie stoppten den Fahrer einer Mietfirma. Der 40-Jährige roch stark nach Alkohol. Der Vortest ergab einen Wert von 2,16 Promille. Er wurde aufs Revier gebracht. Dort wurde die Blutentnahme durchgeführt und ihm der Führerschein entzogen. Ein Dolmetscher wurde hinzugezogen, da es sich beim 40-Jährigen um einen Moldawier handelt. Er hat sich wegen Trunkenheit zu verantworten. (Hö)

Mit Biss - PM vom 12.03.2018

Schkeuditz; Bierweg

11.03.2018, 17:30 Uhr

Die kleine, braunfarbene Boxer-Mischlings-Hündin, die von ihrem Frauchen (35) an einem Straßenverkehrsschild nahe einem Fastfood-Restaurant angebunden worden war, meinte offensichtlich, ein Revier verteidigen zu müssen. Sie biss und zwackte, sobald sich eine Wade näherte. Eines ihrer ersten Opfer war eine 54-Jährige, die nichts Böses ahnend an der vierjährigen Hündin vorbeilief und von dieser gebissen wurde. Dann geriet das Bein eines Jungen (9) zwischen die Hundezähne. Der 9-Jährige erzählte später den hinzugerufenen Polizisten, dass er auf der Beifahrerseite aus dem Familienauto ausgestiegen und zum Restaurant gelaufen war. Dabei blieb ihm keine Wahl, er musste an dem Hund vorbei. Der aber sprang plötzlich auf und biss ihn, so dass er eine leichte, oberflächliche Wunde am linken Schienbein erlitt. Es waren sogar zwei Reißzahneindrücke zu sehen, so der Junge weiter. Restaurantgäste, die auf dem Freisitz saßen und das Dilemma beobachtet hatten, riefen Krankenwagen und Polizei. In einem Rettungswagen versorgten Sanitäter die Verletzungen der 54-Jährigen erstmedizinisch, im Anschluss transportierten sie die Frau in eine nahegelegene Klinik. Die Hundehalterin (35), die zum Geschehen gefragt wurde, erzählte indes, dass sie ihr Fahrrad am Straßenschild abgestellt und da auch ihren Hund angeleint hatte. Dann sei sie ins Fastfood-Restaurant gegangen, um sich den kulinarischen Genüssen hinzugeben. Doch plötzlich trat ein Mann an sie heran und bat sie nach draußen, da ihr Hund gebissen habe. Sie folgte diesem und erklärte den zwischenzeitlich eingetroffenen Polizisten, dass ihr Hund noch niemals gebissen hätte. Doch auch im Beisein der Gesetzeshüter legte der Hund sonderbares Verhalten an den Tag. Er stellte die Ohren auf und versuchte insbesondere, auf vorbeilaufende Kinder und Jugendliche loszustürmen. Die Polizei ermittelt nun wegen Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung. (MB)

Lkw fuhr auf Lkw auf - PM vom 21.02.2018

Schkeuditz, Mühlstraße

21.02.2018, 08:55 Uhr

Zwei Lkw waren heute Vormittag auf der Mühlstraße unterwegs. Der Fahrer (47) eines Lkw MAN (Müllfahrzeug) hielt vor dem Grundstück Nr. 12 an, um Mülltonnen einzuladen. Der Fahrer (28) eines Lkw Mercedes bremste. Doch nach seinen Angaben reagierten die Bremsen nicht und er fuhr auf. Dabei verletzte sich der Beifahrer (49) im Müllfahrzeug leicht und musste ambulant behandelt werden. Allerdings entstand erheblicher Sachschaden. Dieser wurde mit ca. 20.000 Euro angegeben. Der 28-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Lkw fuhr auf Lkw auf - PM vom 21.02.2018

Schkeuditz, Mühlstraße

21.02.2018, 08:55 Uhr

Zwei Lkw waren heute Vormittag auf der Mühlstraße unterwegs. Der Fahrer (47) eines Lkw MAN (Müllfahrzeug) hielt vor dem Grundstück Nr. 12 an, um Mülltonnen einzuladen. Der Fahrer (28) eines Lkw Mercedes bremste. Doch nach seinen Angaben reagierten die Bremsen nicht und er fuhr auf. Dabei verletzte sich der Beifahrer (49) im Müllfahrzeug leicht und musste ambulant behandelt werden. Allerdings entstand erheblicher Sachschaden. Dieser wurde mit ca. 20.000 Euro angegeben. Der 28-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Paketfächer gewaltsam geöffnet - PM vom 19.02.2018

Schkeuditz, Merseburger Straße

19.02.2018, 02:30 Uhr

Der Polizeidirektion Leipzig wurde telefonisch durch einen Hinweisgeber bekannt, dass er ein lautes Klirren aus Richtung eines Einkaufsmarktes bzw. einer Gartenanlage in der Merseburger Straße vernommen hatte und er zuvor zwei männliche Personen gesehen hatte, die in diese Richtung liefen. Eine Personenbeschreibung konnte er auch noch abgeben. Bei der Anfahrt durch die Polizeibeamten nahmen diese zwei Personen wahr, auf denen die Personenbeschreibung passte. Beide flüchteten zu Fuß. Durch die Beamten konnte eine Person gestellt werden. Im mitgeführten Rucksack befanden sich Einbruchswerkzeuge sowie eine originalverpackte Unterwasserkamera, ein paar Handschuhe und originalverpackte Eiweiß-Riegel. Die Polizeibeamten suchten im angrenzenden Bereich eines Einkaufsmarktes nach dem vermutlichen Tatort. Sie wurden fündig. Am Einkaufsmarkt befand sich eine Packstation. Diese wurde gewaltsam angegriffen und 15 Fächer geöffnet. Neben der Packstation lagen mehrere aufgerissene Kartons und Verpackungen. Der 28-jährige Mann aus Schkeuditz gab die Straftat zu. Im Zuge der weiteren Ermittlungen konnte der ?Komplize? bekanntgemacht werden. Die Beamten fuhren zu der Adresse und trafen den zweiten Tatverdächtigen, einen 25-Jährigen an. Auch dieser hatte einen Rucksack mit Diebesgut bei sich. Ein Fährtenhund wurde angefordert. Dieser lief zuerst den Fluchtweg in die Teichstraße und anschließend bis zum Mehrfamilienhaus, indem der Täter wohnte. Beide Tatverdächtigen wurden zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in das Polizeirevier gebracht. Die Ermittlungen dauern an. (Vo)

Pkw und Lkw stießen zusammen - PM vom 19.02.2018

Schkeuditz, OT Radefeld, Milanstraße

17.02.2018, gegen 07:00 Uhr

Ein Taxifahrer (49) war morgens auf der Milanstraße unterwegs. Beim Rechtsabbiegen auf die Kölner Straße beachtete er die Vorfahrt eines Lkw MAN (Fahrer: 56) nicht. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Beim Unfall verletzten sich sowohl der Taxifahrer als auch ein Insasse (84) leicht. Beide mussten ambulant behandelt werden. Am Mercedes und am Lkw entstand ein Schaden von ca. 18.000 Euro. Gegen den 49-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

80-jährige Fußgängerin von Pkw erfasst - PM vom 15.02.2018

Schkeuditz, Alte Straße/Leipziger Straße

14.02.2018, 10:19 Uhr

Die Fahrerin (30) eines blauen Opel befuhr am gestrigen Vormittag die Leipziger Straße in Richtung der Schkeuditzer Innenstadt. Dabei kam es in der Höhe einer Verkehrsinsel zu einem schwerwiegenden Zusammenstoß mit einer 80-jährigen Fußgängerin. Die Rentnerin erlitt durch den Zusammenstoß eine Beinverletzung und wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus zur weiteren medizinischen Versorgung gebracht. Die 30-jährige Autofahrerin erlitt einen Schock und musste ebenfalls medizinisch behandelt werden. (St)

Schwerer Verkehrsunfall auf der S 1 - PM vom 13.02.2018

Schkeuditz, OT Radefeld, S 1

12.02.2018, 21:55 Uhr

Gestern Abend kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der S 1 in der Nähe von Radefeld. Die Fahrerin (61) eines VW Eos war auf der Staatsstraße unterwegs. Etwa 200 Meter hinter der Einmündung zur Kreisstraße K 7432 geriet die Frau auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß sie mit einem VW Polo (Fahrer: 46) zusammen. Der Mann wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und von Kameraden der Feuerwehr gerettet. Zeugen riefen Polizei und Rettungswesen, leisteten Erste Hilfe. Sowohl die 61-Jährige als auch der 46-Jährige mussten mit schweren Verletzungen in Kliniken gebracht werden. An beiden Autos entstand hoher Sachschaden ? ca. 25.000 Euro. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt und zur Untersuchung sichergestellt. Gegen die Autofahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Ladung verloren! - PM vom 09.02.2018

Schkeuditz, A 14

08.02.2018, 13:10 Uhr

Ein 62-jähriger Fahrer eines VW Caddy war auf der Autobahn 14 in Fahrtrichtung Magdeburg unterwegs. Aus bisher ungeklärter Ursache verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei beschädigte er eine Kilometertafel. In der Folge verlor er die Ladung seines Anhängers (Röhren ca. 300 kg), welche in Richtung Fahrbahn zurückrollten und das nachfolgende Fahrzeug, einen VW Transporter des 53-jährigen Fahrers, beschädigten. Die Röhren lagen auf der rechten Fahrbahnseite und der VW Transporter kam zum Stehen. Weitere Fahrzeuge sind weder über die Röhren gefahren noch kam es zu einem weiteren Auffahrunfall. Beide Fahrer wurden nicht verletzt. Es entstand Sachschaden an beiden Pkw und den Autobahnanlagen. (Vo)

Betrunken im Gebüsch gelandet - PM vom 08.02.2018

Schkeuditz, Münchner Ring

07.02.2018, 10:45 Uhr

Gestern Vormittag erhielt die Polizei den Auftrag, in den Münchner Ring in Schkeuditz zu fahren. Dort befände sich ein BMW im Gebüsch und käme nicht mehr heraus. Die Hinweisgeberin (33) würde beobachten, wie der Fahrer versuchen würde, das Fahrzeug zu befreien. Als die Beamten am Unfallort erschienen, zeigte sich ihnen der Anblick des festgefahrenen BMW?s mit massiven Schäden wie folgt: Fahrertür und Heckklappe standen offen, unter dem Wagen zeigte sich deutliches Gestrüpp, das in seiner Gesamtheit, gemeinsam mit dem argwöhnischen Erdreich den BMW festhielten und nicht wieder loslassen wollten. Da die Kollegen bei dem Fahrer (25) Atemalkohol wahrnahmen, baten sie ihn um einen freiwilligen Atemalkoholtest und siehe da: Der Schnelltest zeigte einen Wert von 1,88 Promille. Dem gegenüber stand nun allerdings die Aussage des 25-Jährigen, er hätte keinen Alkohol getrunken ? Ob das Asthmaspray für den erstaunlich hohen Wert zuständig war, wird nun durch eine Blutentnahme und ein ärztliches Gutachten entschieden. Nichts desto trotz wurde der Führerschein des Mannes einbehalten. Der Wagen indes wurde abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf über 8.000 Euro geschätzt. (KG)

Getuntes Moped - PM vom 25.01.2018

Leipzig-Wahren, B 6, in Richtung Schkeuditz

22.01.2018, gegen 11:30 Uhr

Am Montagmittag fiel einer zivilen Verkehrsstreife auf der B 6 ein Kleinkraftrad Simson auf, dessen Fahrer recht zügig unterwegs war. Normalerweise fährt dieses Moped maximal 60 km/h schnell; die Beamten hatten jedoch 90 km/h gemessen. Aufgrund dessen stoppten sie das Fahrzeug und kontrollierten den Fahrer. Er konnte sich nicht ausweisen, hatte keinerlei Ausweisdokumente bei sich. Er machte mündliche Aussagen zu seiner Person, gab an, 36 Jahre alt zu sein. Später stellte sich heraus, dass alle Angaben falsch waren. Das aus gutem Grund: Der Fahrzeugführer war nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis und ein durchgeführter Drogentest reagierte positiv auf Amphetamine. Aus diesem Grund erfolgte die Blutentnahme. Die Beamten stellten das offensichtlich getunte Kleinkraftrad sicher. Mitarbeiter der DEKRA werden jetzt ein Gutachten über technische Änderungen erstellen. Da die Polizeibeamten Zweifel an der Echtheit der gemachten Angaben zu seiner Person hatten, wollten sie seine Identität bei einer Gegenüberstellung mit seinen Eltern überprüfen. Daraufhin übergab der Mann den Beamten seinen Ausweis. Es stellte sich heraus, dass er die Personalien seines Bruders angegeben hatte. Bei ihm handelt es sich um einen Leipziger (40). Gegen ihn wird wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter Drogeneinfluss ermittelt. Gegenstand weiterer Ermittlungen wird sein, wer das Moped ?frisiert? hat. (Hö)

Verletzte Fahrerin - PM vom 25.01.2018

Schkeuditz, Einmündung B6/Industriestraße

24.01.2018, 16:40 Uhr

Die 36-jährige Fahrerin eines BMW fuhr die B 6 von Leipzig kommend in Richtung Halle. Zeitgleich fuhr eine 32-jährige Fahrerin eines Fiats die Industriestraße entlang und hatte die Absicht, nach links auf die B 6 in Richtung Leipzig abzubiegen. Die Ampelanlage war in Betrieb. Die Fahrerin des Fiats wartete, bis die Ampel auf ?Grün? schaltete und fuhr in den Kreuzungsbereich ein. Die 36-jährige BMW-Fahrerin aber beachtete das Lichtzeichen ?Rot? für ihre Fahrtrichtung nicht und fuhr ebenfalls in den Kreuzungsbereich ein. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die 32-jährige Fahrerin des Fiats wurde leicht verletzt, durch die Rettungskräfte in ein nahegelengendes Krankenhaus gebracht und ambulant behandelt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 14.000 Euro. (Vo)

Autofahrer schwer verletzt in Klinik - PM vom 23.01.2018

Schkeuditz, OT Radefeld, S 1

22.01.2018, 16:25 Uhr

Mit schweren Verletzungen musste gestern Nachmittag ein Autofahrer in eine Klinik gebracht werden. Der Volvo-Fahrer (40) befuhr die Kölner Straße und bog nach links auf die S 1 in Richtung BAB 14 ab. Dabei missachtete er die Vorfahrt eines entgegenkommenden Lkw Iveco (Fahrer: 46). Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 13.000 Euro. (Hö)

Täter erbeuten fünf Tonnen Kupferkabel - PM vom 18.01.2018

Schkeuditz, Industriestraße

16.01.2018, 19:00 Uhr ? 17.01.2018, 07:00 Uhr

In der Nacht machten sich unbekannte Diebe in einer Schkeuditzer Firma zu schaffen. Um auf das Firmengelände zu gelangen, durchtrennten die Eindringlinge mittels Bolzenschneider den Maschendrahtzaun des Firmengeländes. Danach fuhren sie mit ihrem Fahrzeug rückwärts durch das Loch auf das Firmengelände. Denn im Ziel der Begierde waren die auf dem Gelände gelagerten Kabeltrommeln mit Erd- und Kupferkabel. Unbeirrt schleppten die Unbekannten die Kabel in ihr Fahrzeug und danach konnten sie unerkannt das Firmengelände wieder verlassen. Erst am nächsten Morgen wurde das Fehlen der Kabel an den vier Kabeltrommeln durch einen Firmenmitarbeiter festgestellt. Erstaunlich ist der Diebstahl, denn demnach mussten die unbekannten Täter eine Masse von rund fünf Tonnen von dem Firmengelände wegbewegt haben. Dem Unternehmen entstand hiernach ein Schaden von schätzungsweise 7.500 Euro. (St)

Baumaschinen verschwunden - PM vom 16.01.2018

Leipzig-Burghausen, Schkeuditzer Straße

15.01.2018, zwischen 07:00 Uhr und 17:00 Uhr

Durch Aufhebeln der Tür verschaffte sich ein Unbekannter Zugang zu einer Garage. Diese nutzt der Eigentümer (38) als Lager. Daraus stahl der Einbrecher einen Bohrhammer, eine Benzinmotorsäge sowie eine Flex und noch Frisörbedarf, wie Lockenstäbe, Glätteisen und eine Haarschneidemaschine samt diversem Zubehör im Wert einer vierstelligen Summe. Der Sachschaden ist noch unklar. Der Geschädigte setzte die Polizei in Kenntnis; die Ermittlungen laufen. (Hö)

Verhängnisvolle Fahrt - PM vom 09.01.2018

Markranstädt; Schkeuditzer Straße/Lützner Straße

08.01.2018, 12:55 Uhr

Die Frau (39) eines 52-Jährigen informierte die Polizei über die Suizidankündigung ihres Mannes, der mit ihrem gemeinsamen weißen Transporter in unbekannte Richtung unterwegs sei. Zudem habe er etliches an Alkohol konsumiert, so die 39-Jährige weiter. Daraufhin begaben sich die Gesetzeshüter auf die Suche und entdeckten in Markranstädt, an der Kreuzung Lützner Straße/Markranstädter Straße ein Knäuel aus einem Mercedes Sprinter, 5er BMW und VW T 5. Plastiktrümmer lagen auf der Straße und eine Ölspur erstreckte sich über 20 Meter auf der Straße, die erst am Gehweg in einer Bushaltestelle unter dem Sprinter endete. Dessen Fahrer saß auf einer Bank, nicht weit entfernt. Er war alkoholisiert, aber glücklicherweise unverletzt. Ein Atemalkoholtest ergab den stattlichen Wert von 1,96 Promille. Letztlich wurde der 52-Jährige in ärztliche Obhut gegeben. Zwischenzeitlich erfragten die Gesetzeshüter den Unfallhergang, der letztlich von einem der Unfallbeteiligten folgendermaßen beschrieben wurde: Der Transporterfahrer sei trotz des Lichtzeichens ?Rot? in die Kreuzung Lützner Straße /Zwenkauer Straße und Schkeuditzer Straße hineingefahren und hätte mittig der Kreuzung seine Fahrt gestoppt. Dann allerdings fuhr er wieder an und bog nach links in die Schkeuditzer Straße ein. Dabei traf er nicht ganz seine Fahrspur und streifte den 5er BMW und den T 5 (Krankenwagen), welche auf der Fahrbahn der Schkeuditzer Straße in Richtung Zwenkauer Straße bei Lichtzeichen ?Rot? warteten. Alle drei Autos wurden erheblich beschädigt, doch glücklicherweise weder die BMW-Fahrerin (58) noch der Fahrer des Krankenwagens (35) verletzt. Somit war der 52-Jährige seinen Führerschein los und ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eröffnet. (MB)

Viel im Sinn, aber nichts Gescheites - PM vom 05.01.2018

Schkeuditz; Teichstraße, Hausfassade Kunstverein

31.12.2017, 10:00 Uhr - 03.01.2018, 09:30 Uhr

Der Mitarbeiter (70) eines Schkeuditzer Kunstvereins informierte die Polizei gestern Vormittag, dass Unbekannte die Scheibe der Eingangstür zerschmettert und mehrere Schriftzüge mit blauer Farbe auf die Fassade, darunter auch ein Hakenkreuz, gesprüht hätten. Unverzüglich nahmen die Gesetzeshüter die Schmierereien in Augenschein und eröffneten ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung.

Kassel ruft zur Führerscheinbeschlagnahme - PM vom 04.01.2018

Schkeuditz, B 6/Edisonstraße

03.01.2018, 05:50 Uhr

Gänzlich ohne Alkohol gelang es einem Lkw-Fahrer (45) gestern Vormittag auf der B 6 in stadteinwärtiger Richtung, zuerst nach rechts von der Fahrbahn abzukommen, dabei eine Warnbake und ein Verkehrszeichen zu überfahren, anschließend hektisch nach links zu lenken, dabei eine Mittelinsel zu überfahren, auf die Gegenfahrbahn zu geraten, über einen Gehweg zu fahren und schließlich auf einem Feld stehenzubleiben. Der Lkw MAN wurde dabei im Frontbereich ziemlich lädiert, der Fahrer blieb allerdings unverletzt. Als die Polizei am Unfallort erschien, sollte sich dann noch herausstellen, dass gegen den 45-Jährigen durch die Bußgeldstelle Kassel ein Fahrverbot ausgesprochen worden war und sein Führerschein zur Beschlagnahme ausgeschrieben stand. Der 45-Jährige erklärte später gegenüber den Beamten, dass er während der Fahrt einen Hustenanfall erlitt und deshalb die Kontrolle über das Fahrzeug verloren hatte. (KG)

Ladung verloren - PM vom 20.12.2017

Schkeuditz, S 8 a aus Richtung Schkeuditz kommend i. R. Flughafen Leipzig-Halle

19.12.2017, 12:19 Uhr

Auf der Umgehungsstraße des Flughafens Halle/Leipzig verlor ein VW-Fahrer (33) einen Teil seiner Ladung. Er hatte eine Vielzahl an Styroporplatten auf dem Anhänger, der an seinem Passat angehangen war, geladen und offensichtlich nicht ausreichend gesichert. Während der Fahrt lösten sich einige dieser Platten, die gegen die Frontscheibe eines entgegenkommenden Omnibusses prallten und diese dadurch erheblich beschädigten. Den Schaden schätzte der Omnibus-Fahrer (53) auf ca. 3.000 Euro. Dem 33-Jährigen indes wurde offeriert, dass er einen Verkehrsverstoß wegen nicht zureichend gesicherter Ladung begangen hat. (MB)

Rad ab ? Rad weg - PM vom 13.12.2017

Schkeuditz, Lessingstraße

12.12.2017, gegen 11:40 Uhr

Fahrraddiebstahl auf unkonventionelle Art ? anders kann man das Vorgehen eines Diebes gestern Vormittag auf dem Schulhof in der Lessingstraße nicht beschreiben. Der Dieb erschien mit einem Fahrrad auf der Bildfläche. Er näherte sich einem der dort angeschlossenen Räder und erwählte eines, das mit dem Vorderrad am Fahrradständer angeschlossen worden war. Nun hantierte er mit seinem mitgebrachten Werkzeug und montierte sowohl das vordere Rad des angeschlossenen Rades als auch das seines eigenen Fahrrades ab. Hiernach standen nun zwei vorderradlose Räder vor ihm. Das mitgebrachte Vorderrad sicherte er flugs am zu klauenden Rahmen und radelte damit davon. Zurück blieben sowohl das noch immer angeschlossene Vorderrad und das mitgebrachte Fahrrad ? mittlerweile ohne Vorderrad. Die Polizei sicherte das mitgebrachte Rad und ermittelte die Schülerin (17), der das Rad gestohlen worden war. Sie durfte sich, als Schreck des Tages, nun nicht nur mit der Tatsache befassen, dass ihr Rad gestohlen worden war, sondern musste auch flink zurück zum Unterricht, denn dort wurde eine Klausur geschrieben! (KG)

Vorfahrt beim Abbiegen nicht beachtet! - PM vom 13.12.2017

Schkeuditz, S 1/S 8

12.12.2017, 16:10 Uhr

Ein 61-jähriger Fahrer eines Ford Focus fuhr auf der Staatsstraße 8 mit der Absicht, nach links auf die Staatsstraße 1 in Richtung Leipzig abzubiegen. Dabei beachtet er nicht den ihm entgegenkommenden VW Multivan des 34-jährigen Fahrers. Im Fahrzeug befand sich weiterhin das 11 Monate alte männliche Kind. Es kam zum Zusammenstoß zwischen beiden Fahrzeugen. Der Fahrer des Ford wurde leicht verletzt und ambulant behandelt. Der 34-Jährige und sein Sohn wurden schwer verletzt und stationär aufgenommen. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 13.000 Euro. (Vo)

Einbruch in ein Vereinsheim - PM vom 08.12.2017

Schkeuditz, OT Radefeld, Am unten Anger

06.12.2017, 20:00 Uhr ? 07.12.2017, 09:15 Uhr

Ein unbekannter Täter drang nach dem Aufhebeln einer Seitentür in das Vereinsheim ein, öffnete mehrere unverschlossene Schränke und durchsuchte diese. Desweiteren wurde ein Stahlblechschrank versucht aufzuhebeln, was aber misslang. Aus einem Büro wurden ein Laptop und ein Drucker entwendet. Auf dem Sportplatz wurde noch ein Metallcontainer aufgebrochen, indem sich Sportgeräte und Zubehör befinden. Ob hier etwas entwendet wurde, muss noch geprüft werden. Der konkrete Stehl- und Sachschaden steht noch aus.

Einbruch in ein Einfamilienhaus - PM vom 05.12.2017

Schkeuditz, OT Radefeld

04.12.2017, 09:30 Uhr bis 14:15 Uhr

Unbekannter Täter drang durch das Aufhebeln eines Fensters in das Haus ein und durchsuchte die Räumlichkeiten, Schränke und Behältnisse. Nach der ersten Übersicht wurden verschiedener Schmuck und eine Uhr entwendet. Der Stehlschaden beläuft ich auf ca. 500 Euro, der Sachschaden ca. 1.000 Euro. (Vo)

Büro und Wohnung durchwühlt - PM vom 29.11.2017

Schkeuditz, Paetzstraße

28.11.2017, 05:30 Uhr ? 13:00 Uhr

Der Einbrecher öffnete zunächst gewaltsam die Eingangstür zum Büro und durchsuchte alles. Anschließend ging er ins Dachgeschoss, hebelte dort die Wohnungstür auf und durchwühlte alle Zimmer. Offenbar fehlte jedoch nichts. Sowohl die Inhaberin des Büros als auch der Mieter erstatteten Anzeige. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Einbruch in ein Einfamilienhaus - PM vom 29.11.2017

Schkeuditz, OT Glesien

28.11.2017, 09:30 Uhr ? 18:30 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Einfamilienhaus ein, indem er ein Badfenster aufhebelte. Anschließend wurden die Räumlichkeiten, Behältnisse und Schränke durchsucht. Entwendet wurden mehrere Schmuckgegenstände, wie eine Kette und Ohrringe sowie Bargeld. Der gegenwärtige Stehlschaden beläuft sich auf ca. 3.200 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Brand in einer Firma - PM vom 29.11.2017

Schkeuditz, Am Spießensberg

29.11.2017, 09:10 Uhr

Aus bisher unbekannter Ursache kam es zu einem Vollbrand in einer Kisten- und Palettenbau-Firma, der auch auf die Werkstatt übergriff. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren von Schkeuditz, Delitzsch, Rackwitz, Radefeld und Lützschena waren schnell vor Ort. Die Hallesche Straße wurde komplett gesperrt. Die Ursache des Brandes wird am Nachgang durch den Brandursachenermittler geprüft und untersucht. Nach den ersten vorliegenden Erkenntnissen ist zu vermuten, dass eventuell der Brand durch eine Überhitzung der Absauganlage ausgelöst wurde. Die Bestätigung steht aber noch aus. Verletzte gab es keine. Über die Höhe des Sachschadens liegen uns noch keine Erkenntnisse vor. (Vo)

Handtasche an ungehobelten Räuber verloren - PM vom 20.11.2017

Schkeuditz, Goethestraße

18.11.2017, gegen 17:30 Uhr,

Mit einem heftigen Ruck versuchte ein Unbekannter Samstagabend die Handtasche einer 82-Jährigen an sich zu reißen. Beim ersten Versuch hielt die Dame jedoch standhaft die erwählte Beute des Räubers fest. Dann allerdings, beim wiederholten und noch heftigerem Zerren, stürzte sie und musste ihre Handtasche samt Portmonee mit einem zweistelligen Geldbetrag, Personalausweis, Krankenkassenkarte, EC-Karte, ihrer Brille und des Telefons preisgeben. Zu allem Unglück zog sie sich dabei auch noch so schwere Verletzungen zu, dass zumindest eine ambulante Behandlung im Krankenhaus notwendig wurde. Die Dame war an dem Abend heimgekehrt und stand bereits vor dem Eingang ihres Mehrfamilienhauses, als sie Opfer des unbekannten Räubers wurde. Anwohner hörten schließlich die Hilferufe der Frau und riefen den Rettungsdienst und die Polizei. Zum Räuber konnte die 82-Jährige erwähnen, dass es ein junger, dunkel gekleideter Bursche gewesen sei, der mit einem Fahrrad unterwegs war. Eine Absuche angrenzender Straßen brachten weder den Räuber, noch einen Teil seiner Beute zum Vorschein.

Heftiger Verkehrsunfall - PM vom 09.11.2017

Delitzsch, Schkeuditzer Straße

08.11.2017, 16:21 Uhr

In der Abenddämmerung ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der Richard-Wagner-Straße. Eine 52-jährige fuhr mit ihrem Mazda auf der Hauptstraße in nordwestliche Richtung, wobei sie auf der Gegenfahrbahn ein Kraftrad auf sich zukommen sah. Die Autofahrerin entschloss sich, noch vor dem herannahenden Mopedfahrer ihren Abbiegevorgang abzuschließen und bog nachfolgend nach links in die Schkeuditzer Straße ab. Jedoch überschätzte sie die Entfernung und die Fahrtgeschwindigkeit des Mopeds, so dass ein Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer die Folge war. Der 17-jährige Mopedfahrer prallte gegen das Heck des Mazda und stürzte. Durch den Aufprall verletzte er sich schwer und wurde danach sofort in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. (St)

Eine halbe Stunde Hunderunde - PM vom 27.10.2017

Schkeuditz; OT Schkeuditz, Dölziger Straße

26.10.2017, 11:00 - 11:30 Uhr

Eine halbe Stunde hatte ein Hundebesitzer seinen BMW in der Dölziger Straße in Schkeuditz abgestellt und sich auf die Hunderunde begeben. Als er mit seinem Vierbeiner ein halbe Stunde später zum Fahrzeug zurückkehrte, war die Scheibe der Fahrertür eingeschlagen und die Geldbörse mit Dokumenten und einem mittleren zweistelligen Bargeldbetrag entwendet. (Ber)

Brennende Mülltonnen - PM vom 25.10.2017

Schkeuditz; OT Dölzig, Sperberstraße

25.10.2017, 01:00 Uhr

In der Sperberstraße in Dölzig brannten in der Nacht zum Mittwoch vier große Müllcontainer. Die Feuerwehr kam zum Ort und löschte, konnte aber ein Abbrennen der Tonnen nicht verhindern. Die Polizei ermittelt nun wegen Schachbeschädigung durch Brand. (Ber)

Zündler im Bus - PM vom 19.10.2017

Schkeuditz; OT Schkeuditz

18.10.2017, 13:00 Uhr

In Schkeuditz hatte ein 14-Jähriger während der Busfahrt Papierschnipsel angezündet und neben sich gelegt. Nach Einschätzung des Busfahrers hätten sich die Sitze entzünden können. Eine Gefahr, die der Jugendliche offensichtlich unterschätzt hatte. Der Busfahrer rief die Polizei. Die stellten von dem Jungen die Personalien fest und übergaben ihn seiner Mutter. Auch wenn kein Schaden entstanden ist, ermittelt die Polizei gegen ihn wegen versuchter Sachbeschädigung. (Ber)

Fall 5 - PM vom 16.10.2017

Schkeuditz

15.10.2017, 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Durch Aufhebeln der Terrassentür verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zum Einfamilienhaus. Er durchwühlte alles. Ein Verwandter des Ehepaares, der die Haustiere versorgt, hatte den Einbruch festgestellt und sogleich die Polizei gerufen. Es ist derzeit nicht bekannt, ob und was gestohlen worden ist. Zur Schadenshöhe liegen ebenfalls noch keine Angaben vor. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Brennende Gartenlaube - PM vom 10.10.2017

Schkeuditz (Gerbisdorf), Kirchstraße

09.10.2017, 21:07 Uhr

In Flammen stand am Montagabend eine Gartenlaube in Schkeuditz. Diese wurde von dem Besitzer auch als Firmensitz seiner Montagefirma genutzt. Umso tragischer für den 47-Jährigen, denn obwohl die Leipziger Feuerwehr schnell am Brandort war, konnte das völlige Ausbrennen der Gartenlaube nicht mehr verhindert werden. Was Auslöser des Brandes war, konnte noch nicht ermittelt werden. Glücklicherweise kamen bei dem Brand keine Personen zu Schaden. Die Ermittlungen durch Kripobeamte dauern an. (St)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 09.10.2017

Schkeuditz, August-Euler-Straße

08.10.2017, 20:50 Uhr ? 21:40 Uhr

Unbekannter Täter entwendete von einem Parkplatz den gesichert abgestellten weißen Opel Corsa des Halters in einem Zeitwert von ca. 18.500 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Alkoholisierter zwang Auto zum Halten - PM vom 04.10.2017

Schkeuditz, Äußere Leipziger Straße/Paetzstraße

03.10.2017, gegen 11:00 Uhr

Am späten Vormittag betrat ein Mann, der offensichtlich dem Alkohol zugesprochen hatte, die Straße. Als er ein Fahrzeug bemerkte, das etwa 50 Meter von ihm entfernt war, blieb er stehen, drehte sich zum Pkw um, breitete die Arme aus und lief auf das Auto zu. Der Fahrzeugführer (74) bremste ab und fuhr mit Schrittgeschwindigkeit um den Mann herum, da dieser die Fahrbahn absolut nicht verlassen wollte. In diesem Moment schlug er zu, und zwar gegen den linken Außenspiegel vom BMW, der daraufhin zersplitterte. Er verursachte damit einen Schaden von ca. 150 Euro. Einen Zusammenstoß zwischen Fußgänger und Auto gab es jedoch nicht. Der BMW-Fahrer hielt kurz darauf an. Der Fußgänger lief zu ihm, beleidigte ihn und dessen gleichaltrige Beifahrerin auf Englisch. Er schlug zudem mit der Faust in Richtung des Ehepaares; verletzt wurde aber niemand. Ein weiterer Autofahrer (40) hielt an und rief die Polizei. Auch diesen bedrohte er verbal. Beamte waren wenig später an Ort und Stelle und nahmen die Personalien auf. Der Fußgänger, der keinerlei Dokumente vorweisen konnte, gab in englischer Sprache an, dass er dänischer Staatsbürger und 27 Jahre alt sei. Nach seinen Angaben sei er feiern gewesen und habe sich anschließend in eine Straßenbahn gesetzt, sei dort eingeschlafen. Dann habe er später die Bahn verlassen und sei gelaufen, wusste jedoch nicht, wo er sich befinde. Dann habe er beim Überqueren der Straße nach einem Taxi telefoniert, berichtete er weiter. Gegen den Mann, bei welchem die Beamten noch eine Kreditkarte auf den von ihm angegeben Namen fanden und der 1,5 Promille intus hatte, wird strafrechtlich ermittelt. (Hö)

Arbeitsunfall am Leipziger Flughafen - PM vom 04.10.2017

Schkeuditz, Hermann-Köhl-Straße

03.10.2017, 02:25 Uhr

Mitunter kann der Regen nicht nur aufgrund seiner nässenden Art für Unfälle verantwortlich sein, sondern auch durch seine sichtbehindernde Eigenschaft bei Wolkenbrüchen. So geschah es in der Nacht zu Dienstag, dass der Fahrer (28) eines MULAG den vor sich stehenden (!) Wagen eines zweiten Fahrers (35) nicht rechtzeitig erkannte ? hieran war der Regen schuld. Als er sah, dass er auf den 35-Jährigen auffahren würde, versuchte er noch scharf zu bremsen, doch nun entfaltete der Regen seine bereits zu eingangs erwähnte erste Eigenschaft der glättenden Art, wodurch der Wagen mit drei Anhängern auf den stehenden MULAG auffuhr. Der 35-jährige Fahrer wurde dadurch verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Gegen den 28-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (KG)

Minderjähriger Brandstifter - PM vom 02.10.2017

Delitzsch, Schkeuditzer Straße

01.10.2017, 16:55 Uhr

In Delitzsch brannte gestern Nachmittag ein abgestellter herrenloser Pkw, der höchstwahrscheinlich aufgegebenes Eigentum darstellt (die Ermittlungen nach dem letzten Eigentümer laufen noch). Als Tatverdächtiger wurde ein 7-jähriger Junge festgestellt, der am Fahrzeug mit einem Feuerzeug zündelte. Der Wagen ging komplett in Flammen auf. Durch das Feuer wurde zusätzlich noch eine angrenzende Hausfassade beschädigt. Der abgebrannte Pkw wurde später durch die Polizei sichergestellt und abgeschleppt. Hintergründe zur Motivation des Kindes liegen bisher noch nicht vor. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen vorsätzlicher Brandstiftung aufgenommen. (KG)

Arbeitsunfall - PM vom 26.09.2017

Schkeuditz; Hermann-Köhl-Straße

26.09.2017, 00:39 Uhr

Der Fahrer eines Gabelstaplers (45) klemmt in den heutigen Morgenstunden versehentlich einen 55-Jährigen zwischen seinem Stapler und dem von dem Mann gezogenen Trolley ein. Dadurch erlitt der 55-Jährige Quetschungen am Oberkörper und musste in einem Krankenhaus stationär zur Behandlung aufgenommen werden. Doch wie konnte der Unfall geschehen? Der 45-Jährige war mit seinem Gabelstapler rückwärts gefahren, hatte den Mann samt Trolley zu spät gesehen. Ähnlich erging es dem Verletzten, so dass es schließlich zu dem Arbeitsunfall kam. Nun wird geprüft, ob sämtliche arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen eingehalten worden waren. (MB)

Vermutlich Brandstiftung - PM vom 22.09.2017

Schkeuditz, Pestalozzistraße

21.09.2017, gegen 22:15 Uhr

Auf dem Heimweg von der Arbeit sah ein Zeuge (35) in den späten Abendstunden einen Mercedes Benz ML 350, auf dessen Windschutzscheibe sich ein Feuerschein spiegelte. Im Näherkommen konnte er dann Flammen erkennen, die aus dem Radkasten und dem Motorraum schlugen. Obwohl er umgehend die Feuerwehr alarmierte, griff das Feuer rasend schnell auf den gesamten Pkw über und verursachte einen Vollbrand. Der Sachschaden beziffert sich ? gemessen am Zeitwert des Firmenfahrzeugs ? auf etwa 50.000 Euro. Auch der angekoppelte Anhänger wurde in Mitleidenschaft gezogen, wobei sich der Schaden auf eine angesengte Plane begrenzt. Die Ursache des Brandes ist derzeit noch unklar und wird zunächst im Zentrum der Ermittlungen stehen, welche gleichwohl bereits wegen Brandstiftung in die Wege geleitet wurden. (Loe)

Arbeitsunfall - PM vom 20.09.2017

Schkeuditz

20.09.2017, 00:05 Uhr

Infolge seiner Unachtsamkeit übersah der Fahrer (39) eines Mulag einen vorbeilaufenden Mitarbeiter (30). Er fuhr ihn an, wodurch der 30-Jährige leichte Verletzungen an Bein und Hand erlitt. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung laufen, ebenso wie jene zur Einhaltung arbeitsrechtlicher Vorschriften. (MB)

Brand eines leer stehenden Hauses - PM vom 19.09.2017

Schkeuditz; Leipziger Straße

18.09.2017, 21:00 Uhr

Am Montagabend, gegen 21:00 Uhr, wurden der Polizei und der Feuerwehr ein Brand in einem leer stehenden Gebäude in der Leipziger Straße in Schkeuditz gemeldet. Die Flammen hatten sich bei Eintreffen der Feuerwehr bereits durch die Decke des Erdgeschosses gefressen. Die Decke stürzte ein. Am Gebäude entstand großer Schaden. Nach ersten Erkenntnissen hatten sich Unbekannte Zutritt zum Gebäude verschafft, vorhandenen Unrat aufgetürmt und angezündet. Das Haus hatten sie verlassen, bevor sich die Flammen ausgebreitet hatten. Die Polizei ermittelt nun wegen Brandstiftung. (Ber)

Lkw samt Anhänger spurlos verschwunden - PM vom 19.09.2017

Schkeuditz; OT Radefeld, Milanstraße

15.09.2017, 14:30 Uhr - 16.09.2017, 13:00 Uhr

Innerhalb eines Tages verschwand ein Lkw samt Anhänger von der Bildfläche. Der Nutzer (30) hatte den Sattelzug tags zuvor am Fahrbahnrand der Milanstraße geparkt. Schon am nächsten Mittag war von dem ?Koloss? nichts mehr zu sehen. Der 30-Jährige unterrichtete seinen Chef und erstattete Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall ? ein herber Verlust für die Firma, immerhin hatte der Lkw samt Anhänger einen Wert von ca. 160.000 Euro. Nun ermittelt die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes. (MB)

Reifenschaden mit Folgen - PM vom 18.09.2017

Schkeuditz, BAB 9, in Richtung München

17.09.2017, gegen 16:00 Uhr

Die Fahrerin (57) war mit einem VW Caddy und einem Gespann auf der BAB 14 in Richtung München unterwegs. Zwischen der Anschlussstelle Wiedemar und dem Schkeuditzer Kreuz kam es am Zugfahrzeug hinten links zu einem Reifenschaden. In dessen Folge schaukelte sich das Gespann auf und war nicht mehr zu halten; es kollidierte mit der Mittelleitplanke und blieb dann quer zur Fahrtrichtung stehen. Am Gespann und den Anlagen der Autobahn entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. (Hö)

Einbruch in einen Pkw - Teil I - PM vom 05.09.2017

Schkeuditz, Papitzer Straße

03.09.2017, 22:00 Uhr - 04.09.2017, 05:55 Uhr

Unbekannte Täter gelangten auf bisher unbekannte Art und Weise in den auf einem umfriedeten Grundstück stehenden abgestellten BMW 3er des 45-jährigen Halters, durchsuchten das Fahrzeug und entwendeten nach dem ersten Überblick das Lenkrad mit dem Airbag, die Mittelkonsole, das Steuergerät sowie alle weiteren Airbags. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus. (Vo)

Einbruch in einen Pkw - Teil II - PM vom 05.09.2017

Schkeuditz, Wasserturmstraße

03.09.2017, 19:00 Uhr ? 04.09.2017, 09:00 Uhr

Unbekannte Täter gelangten auf bisher unbekannte Art und Weise in den auf einem umfriedeten Grundstück stehenden abgestellten Firmenwagen, einen BMW 330, der 54-jährigen Nutzerin. Anschließend durchsuchten sie das Fahrzeug und entwendeten nach dem ersten Überblick das Lenkrad mit dem Airbag sowie das festinstallierte Navigationsgerät. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus. Die Polizei prüft etwaige Zusammenhänger der beiden Fälle.

Ohne Helm und ohne ? - PM vom 04.09.2017

Tatort, Schkeuditz; OT Schkeuditz, Käthe-Kollwitz-Straße

03.09.2017, 10:10 Uhr

Weil er ohne Helm fuhr, hielten Polizisten am Sonntagvormittag einen Jugendlichen Kradfahrer an. Er war mit einer Honda CBR 125 R auf der Käthe-Kollwitz-Straße in Schkeuditz unterwegs. Allerdings war der Helm nicht das einzige, was ihm fehlte. Er hatte auch keine Fahrerlaubnis. Nun muss sich der 17-Jährige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und natürlich wegen Fahren ohne Helm verantworten. (Ber)

Dringend Zeugen gesucht! ? Radfahrer starb noch am Unfallort - PM vom 31.08.2017

Markranstädt; Promenadenring/Schkeuditzer Straße

30.08.2017, 08:20 Uhr

Tödlich endete gestern Morgen die Fahrt für einen Fahrradfahrer (83). Der Herr radelte kurz vor der Kreuzung Schkeuditzer Straße geradezu vom Fußweg des Promenadenrings auf die Fahrbahn, ohne auf den Straßenverkehr zu achten, so Zeugen. Er wurde daraufhin von einem Mercedes-Benz C 180 erfasst, dessen Fahrer (58) nicht mehr ausweichen oder bremsen konnte. Der Radfahrer stürzte und zog sich Schürfwunden am Kopf zu. Mutmaßlich verkraftete letztlich das Herz des 83-Jährigen die Aufregung nicht und versagte noch am Unfallort. So erfolgte die Überstellung seines leblosen Körpers in die Leipziger Rechtsmedizin, um die genauen Todesumstände abschließend zu klären. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Tötung und sucht weitere Zeugen des Unfalls. So bittet der Verkehrsunfalldienst Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen, insbesondere zur Fahrweise und zum Fahrweg des 83-Jährigen machen können, sich bei der VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig oder unter der Telefonnummern: (0341) 255 - 2851 zu melden. (MB)

Als zöge eine ?Putzerkolonne? aus, Automaten vom ?Goldstaub? zu befreien! - PM vom 29.08.2017

Schkeuditz; Aral-Tankstelle

28.08.2017, 00:30 Uhr ? 01:40 Uhr

Während des Tankstellenbetriebes betraten nacheinander sieben Kunden den Verkaufsraum, anschließend gingen sie in den Bistrobereich. Während einer die Mitarbeiter ablenkte, hebelten die anderen drei der dort aufgestellten Spielautomaten auf. Sie entnahmen die Kassetten samt dem Geld in vierstelliger Höhe. Dann klebten sie die Automaten wieder mit Klebeband zu, damit der dreiste Diebstahl nicht zu zeitig erkannt wird und verschwanden. Als es später doch bemerkt wurde, waren die Diebe bereits über alle Berge. So blieb es nur, die Polizei zu rufen. Die ermittelt nun wegen bandenmäßigem Diebstahl. Die Tankstellenpächterin (46) schätzte den Schaden auf ca. 10.000 Euro, insbesondere auch deshalb, weil die Diebe erheblichen Schaden an den Automaten verursachten.

Erholungseffekt verfliegt am Airport Leipzig/Halle - PM vom 24.08.2017

04435 Schkeuditz (OT Kursdorf), Terminalring/Parkplatz P2

16.08.2017, 02:20 Uhr - 23.08.2017, 12:10 Uhr

Am 25. September 2017 sollen am Landgericht Leipzig der Prozess gegen zwei Polen im Alter von 31 und 35 Jahren stattfinden weil sie dringend verdächtig sind, in der Vergangenheit für mindestens elf Pkw-Entwendungen am Flughafen Leipzig-Halle verantwortlich zu sein ? bis im letzten Februar die Handschellen klicken. Der Tatvorwurf (schwerer Bandendiebstahl) beinhaltet auch, die Taten mit mindestens einem weiteren Täter verübt zu haben. Und während die beiden Männer auf ihre Verhandlung und den Richterspruch harren, geht ihr Kumpan ? oder ein völlig anderer Dieb ? nebst seiner neuen Gefährten seit wenigen Wochen abermals seinem Handwerk nach. So musste jetzt ein Ehepaar aus Bayern nach der Rückkehr aus dem Mallorca-Urlaub feststellen, dass ihr 2010er Audi A4 nicht mehr auf dem Parkplatz stand und jetzt nach aller Wahrscheinlichkeit schon irgendwo jenseits der Neiße verkehrt. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Loe)

Wohnwagen abgebrannt - PM vom 23.08.2017

Schkeuditz; OT Dölzig, Am Kanal/Am Bahnhof

22.08.2017, 22:00 Uhr

In einem kleinen Wäldchen am Bahnhof in Dölzig brannte am Dienstagabend ein Wohnwagen. Als die Feuerwehr eintraf, stand das Gefährt bereits voll in Flammen. Trotz Löscharbeiten brannte es völlig herunter. Zur Brandursache wird derzeit noch ermittelt. (Ber)

Ruhiger werden beim Anfahren ? - PM vom 23.08.2017

Schkeuditz, B6/Edisonstraße

23.08.2017, 04:30 Uhr

? sollte das Motto eines 30-jährigen Fahrers eines Seat werden. Ein 26-jähriger Fahrer eines Opels stand auf der Bundesstraße B 6 an der Kreuzung zur Edisonstraße in Schkeuditz in Richtung Leipzig. Zu diesem Zeitpunkt zeigte die Ampel ?Rot?. Er hatte die Absicht, bei Lichtzeichen ?Grün? nach rechts in die Edisonstraße abzubiegen. Hinter ihm fuhr der Seat-Fahrer heran. Als die Ampel auf ?Grün? umschaltete, rechnete der Seat-Fahrer damit, dass der Opel-Fahrer schneller anfuhr, was er aber nicht tat. Auf Grund dieser Tatsache und dass wohl der Seat-Fahrer schneller beschleunigte, prallte dieser auf den Opel auf. Der Opelfahrer wurde leicht verletzt. Der Seat-Fahrer blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 7.000 Euro. (Vo)

Fahrzeug entwendet - PM vom 21.08.2017

Schkeuditz, OT Kursdorf, Terminalring

12.08.2017, 06:20 Uhr ? 19.08.2017, 16:00 Uhr

Unbekannte Täter entwenden vom Parkdeck P 4 einen gesichert abgestellten schwarzen Audi A 4 des 28- jährigen Halters in einem Zeitwert von ca.17.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Motorradfahrer schwer verletzt - PM vom 21.08.2017

Schkeuditz, Paetzstraße/Äussere Leipziger Straße

20.08.2017, 14:40 Uhr

Der Fahrer (21) eines Merceds war auf der Äusseren Leipziger Straße unterwegs. Beim Linksabbiegen auf die Paetzstraße beachtete er einen entgegenkommenden Motorradfahrer (48) nicht. Beide Fahrzeuge kollidierten. Der Kradfahrer stürzte, verletzte sich schwer und wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Immer wieder das gleiche! Alkohol am Steuer - PM vom 17.08.2017

Schkeuditz, Merseburger Straße

16.08.2017, 20:30 Uhr

Den Polizeibeamten fiel während ihrer Streifentätigkeit ein Fahrzeug auf, das nicht gerade vorschriftsmäßig geradeaus fuhr. Sie entschlossen sich zu einer Verkehrskontrolle, und das war auch gut so. Die Fahrerin eines Ford Fiesta konnte das Fahrzeug auch noch anhalten. Als die Beamten an das Fahrzeug herantraten, ?traf? sie schon eine merkliche ?Alkoholfahne?. Die 36-jährige Fahrerin hatte die erforderlichen Zulassungspapiere und die Fahrerlaubnis bei sich. Ein an Ort und Stelle durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,48 (!) Promille. Die Fahrerlaubnis wurde sofort beschlagnahmt. Es ist immer wieder erstaunlich, wie leichtfertig damit umgegangen wird, unter Alkohol ein Fahrzeug zu führen ohne nachzudenken, was das für fatale Folgen und Konsequenzen für die eigene Gesundheit, aber auch für andere Menschen haben kann. (Vo)

Buntmetalldiebe - PM vom 15.08.2017

Schkeuditz, OT Kleinliebenau, Schrägweg

15.08.2017, 05:20 Uhr

Unbekannte Täter drangen durch Übersteigen eines Zaunes in das Kieswerk ein. Anschließend zogen sie die Tür zum Waschturm gewaltsam auf und schnitten Elektrokabel aus diesem ab. Diese Stücke verstauten sie in einem Rucksack und flüchteten in unbekannte Richtung. Wie viel Stücke und wie hoch der Sachschaden ist, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. (Vo)

Laubenbrand - PM vom 10.08.2017

Schkeuditz; OT Schkeuditz, Äußere Leipziger Straße

10.08.2017, 00:30 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag brannte in Schkeuditz eine Gartenlaube in der Äußeren Leipziger Straße in voller Ausdehnung. Feuerwehr und Polizei kamen zum Ort. Weite Teile des Gartens standen bei Eintreffen schon in Flammen. Diese griffen auch auf den Nachbargarten über. Trotz Löscharbeiten brennte die Laube völlig nieder, und Teile der Nachbar-Laube wurden beschädigt. Offenbar waren beide Gärten leerstehend. Zur Brandursache wird noch ermittelt. (Ber)

Achtung beim Öffnen der Autotür! - PM vom 10.08.2017

Markranstädt, Schulstraße/Schkeuditzer Straße

09.08.2017, 16:20 Uhr

Eine 72-jährige Fahrerin eines Pkw Smart stellte das Fahrzeug am Straßenrand ab. Auf dem Beifahrersitz saß ein 74-jähriger Mann. Als das Fahrzeug stand, öffnete der 74-Jährige die Beifahrertür und bemerkte dabei nicht die 52-jährige Radfahrerin, die gerade auf dem Fußweg am Fahrzeug vorbeifuhr. Es kam zum Zusammenstoß mit der Beifahrertür, in deren Folge die 52-jährige Radfahrerin stürzte und sich an der Hand verletzte. Die Frau wurde umgehend durch das Rettungswesen betreut und in ein Krankenhaus zu weiteren Untersuchungen gebracht.

Fahrzeug aufgebrochen - PM vom 07.08.2017

Schkeuditz, OT Dölzig, Döbichauer Straße

04.08.2017, 18:30 Uhr ? 05.08.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter schlug auf einen Firmengelände, von einem dort abgestellten roten Mercedes GLA 200 des 50-jährigen Halters die hintere Seitenscheibe ein, entriegelte das Fahrzeug und entwendete daraus das komplette Lenkrad mit dem Airbag. Die Höhe des Schadens steht noch aus. (Vo)

Reh rannte ins Auto - PM vom 07.08.2017

Schkeuditz, OT Glesien, Ernst-Thälmann-Straße

06.08.2017, 15:10 Uhr

Ein 37-jähriger Audifahrer befuhr die Verbindungsstraße zwischen Glesien und Radefeld. Von rechts nach links wechselte Rehwild über die Straße. ?Bambi? rannte ins Auto und musste dies mit seinem Leben bezahlen. Der A 6-Fahrer blieb unverletzt; am Wagen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Der Mann verständigte die Polizei und den Jagdpächter, der das Rehwild abtransportierte. (Hö)

Minibagger weggefahren - PM vom 02.08.2017

Schkeuditz, OT Dölzig, Sperberstraße

23.07.2017, 18:00 Uhr bis 27.07.2017, Polizeibekannt: 01.08.2017, 07:20 Uhr

Ein unbekannter Täter gelangte auf das Betriebsgelände, indem er ein Zaunfeld durchtrennte. Anschließend machte er sich an dem gesichert abgestellten Minibagger zu schaffen, fuhr mit diesem vom Gelände. Der Stehlschaden wurde mit ca. 18.000 Euro angegeben, der Sachschaden mit etwa 50 Euro. Anzeige hatte ein Mitarbeiter (58) erstattet. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Smartphonedieb ermittelt - PM vom 21.07.2017

Schkeuditz; OT Schkeuditz

14.06.2017

Ein Postdienstleister erstattete im Juni Anzeige bei der Polizei. Ein- und ausgehende Pakete werden in der Firma immer elektronisch registriert. Am 14.06. verzeichnete die Anlage den Eingang eines bestimmten Paketes. Den Ausgang nach der Sortierung der Sendungen jedoch nicht. Einen Tag später tauchte das Päckchen bei den Rücksendungen wieder auf. Es war ein wenig schmaler geworden. Aus der Sendung fehlte ein preisintensives Smartphone mit Zubehör. Was der Dieb, der zu dieser Zeit noch unbekannt war, nicht wusste: Eine Inbetriebnahme wird vom Hersteller registriert und der Standort übermittelt. So kamen ihm die ermittelnden Beamten schnell auf die Schliche. Ein 26?Jähriger, der im Verteilungszentrum der Firma arbeitet, hatte offenbar das Paket geöffnet und das Handy entwendet. Er hatte es dann in Betrieb genommen und selbst genutzt. Einige Tage später erhielt er so Besuch durch die Polizei auf seiner Arbeitsstelle. Er übergab das Mobiltelefon. Weiteres Zubehör fanden die Beamten in seiner Wohnung bei der anschließenden Durchsuchung. Auch wurden bei ihm noch Betäubungsmittel in geringer Menge gefunden. Nun muss er sich wegen Diebstahl und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (Ber)

Ohne Rücksicht auf Verluste ? Weißer Transporter fuhr nach Unfall einfach weiter? - PM vom 20.07.2017

Schkeuditz, BAB 9, Ri. Berlin

18.07.2017, ca. 15:30 Uhr

Ein 26-Jähriger fuhr am Dienstagnachmittag mit seinem weißen Skoda Fabia auf dem linken Fahrstreifen der Autobahn 9 in Richtung Berlin. Zwischen der Anschlussstelle Leipzig-West und der Anschlussstelle Großkugel wechselte plötzlich ein weißer Transporter (mehr ist nicht bekannt) vom mittleren in den linken Fahrstreifen, ohne den Fahrtrichtungsanzeiger zu benutzen und auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. Der 26-Jährige konnte trotz scharfer Bremsung einen Auffahrunfall nicht mehr verhindern. In der Folge wechselte der 26-Jährige mit seinem beschädigten Skoda auf den Strandstreifen. Der weiße Transporter hingegen fuhr, ohne anzuhalten, einfach weiter. Der entstandene Schaden im Frontbereich des Skoda wird auf einen mittleren zweistelligen Wert geschätzt. Durch die Polizeikräfte des Autobahnpolizeireviers konnte trotz sofortiger eingeleiteter Suche,der betreffende Transporter nicht mehr festgestellt werden.

Entkommen - aber trotzdem angezeigt - PM vom 19.07.2017

Schkeuditz, Robert-Koch-Straße

18.07.2017, 23:05 Uhr

Während ihrer Streifenfahrt durch Schkeuditz sahen die beiden Polizeibeamten, wie ein dunkles Moped auf die Robert-Koch-Straße in Richtung Hufelandstraße fuhr. Auf dem Moped saßen zwei Personen. Der Fahrer war männlich, hatte eine kräftige Statur und trug einen Helm. Bei dem Soziusfahrer handelte es sich um eine weibliche Person. Sie trug blonde, schulterlange Haare und trug keinen Helm. Die Beamten entschlossen sich zu einer Verkehrskontrolle. Mittels Leuchtschrift: ?Stopp, Polizei? wurde der Mopedfahrer zum Anhalten aufgefordert. Dieser Aufforderung kam er nicht nach. Also schalteten die Beamten noch das ?Blaulicht? ein. Auch das ignorierte der Mopedfahrer. Stattdessen erhöhte er die Geschwindigkeit und fuhr von der Hufelandstraße über Gehwege, Wiesen und zwischen Häuserblöcken. Auch eine kleine Treppe fuhr er hinunter. Auf der Zeppelinstraße verloren die Beamten das Moped. Zuvor hatten die Beamten bei der Verfolgung das Kurzzeitkennzeichen registriert und zur Überprüfung an die Kollegen weitergegeben. Halter ist ein 17-Jähriger. Die Kollegen hatten diesen im Jahr 2017 schon einmal kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Beamten suchten weiter nach dem Moped und sahen auf der Straße eine weibliche Person. Dabei handelte es sich um die Soziusfahrerin (18). Sie bestätigte den Sachverhalt und auch dass der 17-Jährige gefahren war. Sie forderte ihn während der Flucht mit dem Moped auf, dass sie absteigen wolle. Dieser Aufforderung kam der 17-Jährige nach und ließ sie in der Zeppelinstraße absteigen. Danach flüchtete er mit dem Moped in unbekannte Richtung. Somit war die Sachlage klar und eine weitere Anzeige wartet nun auf den 17-Jährigen. (Vo)

Unachtsamkeit löst Unfall aus - PM vom 14.07.2017

Schkeuditz, B 6 ? Abfahrt Großkugel

13.07.2017, 15:45 Uhr

Ein 67-Jähriger wartete gestern Nachmittag verkehrsbedingt und aufgrund des Rotsignals der Ampel an der B 6 - Abfahrt Großkugel - in gerader Fahrtrichtung. Ein 87-jähriger Honda-Jazz-Fahrer, welcher in gleicher Fahrtrichtung mit seinem Pkw unterwegs war, übersah nicht nur das Rotsignal der Ampelanlage, sondern auch den wartenden Audifahrer. Es kam zum Auffahrunfall, wobei sich beide Fahrzeugführer verletzten, so dass sie durch die eingesetzten Rettungskräfte zur Behandlung mit ins Krankenhaus genommen wurden. Der entstandene Sachschaden an beiden Autos beläuft sich insgesamt auf schätzungsweise 15.000 Euro. (St)

Durch die Terrassentür ins Haus - PM vom 12.07.2017

Schkeuditz

11.07.2017, zwischen 07:15 Uhr und 18:00 Uhr

Mit einem Stein zerstörte der Einbrecher die Scheibe der Terrassentür und gelangte so ins Einfamilienhaus. Nach dem Durchsuchen aller Zimmer verschwand er mit zwei Laptops, einer Digitalkamera, einer Spielkonsole und Bargeld. Während der Diebstahlschaden mit einer mittleren vierstelligen Summe beziffert wurde, beträgt die Höhe des Sachschadens etwa 2.000 Euro. Die Geschädigten (w.: 32; m.: 33) erstatteten Anzeige. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Ärgerlich! - PM vom 10.07.2017

Schkeuditz, OT Dölzig, B 186

08.07.2017, 19:00 Uhr

Ein 73-jähriger Rentner begab sich zum Elster-Saale-Kanal an der Unterführung B 186, um seine regelmäßigen Runden zu schwimmen. Er legte seine Sachen am Ufer, direkt am Wassereinstieg, ab. Als er ca. 200 Meter vom Ufer entfernt war, bemerkte er eine ihm unbekannte männliche Person mit einem Hund, der sich an seinen Sachen zu ?schaffen? machte. Der Rentner rief noch von Weitem. Aber die männliche Person reagierte nicht darauf. Der Rentner schwamm umgehend zum Ufer zurück. Dabei musste er feststellen, dass seine Hose und der Rucksack entwendet wurden. Er lief den Damm nach oben und sah, dass sein grüner Skoda ?Yeti? nicht mehr am Ort stand. Der unbekannte Täter hatte mit dem vorgefundenen Originalschlüssel das Fahrzeug entwendet. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 30.000 Euro. Die ersten geführten Ermittlungen durch die Beamten im Zusammenwirken mit dem Geschädigten, ergaben eine erste ?heiße? Spur. Die Ermittlungen dazu dauern an. (Vo)

Fahrzeug entwendet - PM vom 10.07.2017

Schkeuditz, OT Kursdorf, Terminalring

05.07.2017, 11:00 Uhr ? 09.07.2017, 23:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den auf einen Parkplatz gesichert abgestellten schwarzen Audi A 4 des 34-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 15.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Handtasche fehlt - PM vom 06.07.2017

Schkeuditz, OT Dölzig, Paul-Wäge-Straße

05.07.2017, zwischen 10:00 Uhr und 10:30 Uhr

Zwei Mitarbeiterinnen (28, 35) des DRK waren in Dölzig im Einsatz. Aufgrund eines Notfalls riefen sie den Rettungsdienst. Als die Mitarbeiter ankamen, mussten beide zu einem anderen Patienten. Allerdings ließen sie gleich ihren Dienstwagen stehen. Als sie gegen 10:30 Uhr zum Auto zurückkehrten, mussten sie feststellen, dass eingebrochen worden war. Vom VW UP wurde die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen und der Rucksack der 28-Jährigen gestohlen. In diesem befanden sich die Handtasche der Frau mit Geldbörse, Personalausweis, EC- und Krankenversicherungskarten sowie eine Jacke und eine Sonnenbrille; zudem noch Schlüssel und Diensttelefon sowie das Handy der 35-jährigen Mitarbeiterin. Die Höhe des Stehlschadens wurde mit einer vierstelligen Summe angegeben; der Sachschaden beträgt etwa 400 Euro. Die Geschädigten erstatteten Anzeige. Die Polizei ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Fahrradfahrer verlässt Unfallort - PM vom 05.07.2017

Schkeuditz, Merseburger Straße

04.07.2017, 19:15 Uhr

Ein 26-jähriger Fahrer eines Ford Focus fuhr von einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes mit der Absicht, nach rechts in die Merseburger Straße abzubiegen. Dazu musste er aber über einen Fußweg fahren. Er fuhr in Schrittgeschwindigkeit über den Fußweg und schaute nach links und dann nach rechts. Plötzlich fuhr ein Fahrradfahrer in die vordere rechte Seite des Fahrzeuges. Beim Aufprall stand das Fahrzeug. Der Radfahrer rutschte vom Fahrrad. Das Fahrrad lag im Frontbereich unter dem Ford. Der 26-Jährige leistete Erste Hilfe und fragte den Radfahrer, ob er verletzt sei. Daraufhin erwiderte dieser, dass dies nicht der Fall ist. Am Fahrzeug wurden Sachbeschädigungen festgestellt: eine Delle in der Motorhaube und mehrere Lackschäden an der Vorderfont und der Stoßstange. Es meldeten sich zwei Zeugen. Diese bestätigten, dass der Fahrradfahrer sehr schnell und in der falschen Fahrtrichtung sowie auf dem Fußweg unterwegs war. Der 26-Jährige rief die Polizei. Der Radfahrer wollte nicht warten, schloss sein Fahrrad wenige Meter weiter an eine Werbetafel und verschwand. Als die Beamten eintrafen, befand sich der Fahrradfahrer nicht mehr am Ort. Der Sachschaden am Fahrzeug wurde mit ca. 700 Euro angegeben. Zur Personenbeschreibung wurde Folgendes bekannt: - männlich - ca. 185 cm groß - zwischen 40- 50 Jahre - Schnauzbart - ?Vokuhila?-Haarschnitt - schwarz-dunkelgraues T-Shirt - graue lange Hose - dunkler Rucksack Erste Hinweise liegen der Polizei schon vor. Die Polizei bittet, dass der Radfahrer sich in einem Polizeirevier melden sollte. Die Ermittlungen zu seiner Identität laufen bereits. (Vo).

Zügelloser Raser - PM vom 22.06.2017

Schkeuditz, Hallesche Straße

21.06.2017, 19:50 Uhr

Auf der Gassi-Runde musste ein 27-Jähriger auch die Zufahrt zu einem Einkaufsmarkt queren. Just in dem Moment, in dem er diese Zufahrt mit seinem Hund erreichte, bog ein schwarzer Audi ca. 30 cm vor ihm auf den Marktparkplatz ein. Der Fahrer des A 7 war mit hoher Geschwindigkeit den Rossberg herunter gerast und hatte auch beim Abbiegen nur wenig seine Geschwindigkeit gezügelt. Auf dem Parkplatz selbst erhöhte er diese auch schon wieder. Er brauste mit viel zu hohem Tempo am Haupteingang vorbei, so der 27-Jährige, dann drehte er den A 7 im hinteren Bereich des Parkplatzes um 180 Grad und fuhr genau so zügig wieder zurück. Dabei erfasste er beinahe zwei Kinder. Schließlich muss der Fahrer des Audi wieder gewendet haben und auf den Vater der Kinder zugefahren sein. Dieser stellte sich nun dem Rowdy in den Weg, woraufhin ein Streit zwischen den Männern entbrannte. In dessen Folge parkte der Unbekannte seinen A 7 auf dem Parkplatz und stieg gemeinsam mit seinem Beifahrer aus. Einer von ihnen ging zum Kofferraum und zog ein Messer mit einer Klinge von wenigstens 15 cm heraus, so der Zeuge. Dann fuchtelte er damit herum, um den Vater in die Schranken zu weisen, provozierte aber immer weiter, indem er ihn mit Konkurrenzgehabe lockte. Plötzlich gingen die beiden wieder zum Audi zurück, warfen das Messer in den Kofferraum, boten zwar noch eine handfeste Abreibung an, stiegen aber ein, nachdem sie von einer Kundin aufgefordert worden waren, dies zu unterlassen und brausten davon. Die Männer beschrieb der 27-Jährige folgendermaßen: - scheinbar orientalische Herkunft, - sprachen sehr gut deutsch - beide waren ca. 175 cm groß, - hatten relativ kurzes schwarzes Haar und - sehr hochwertige Kleidung - einer hatte ein dunkelrotes und der andere ein helleres, eventuell blassblaues T-Shirt mit dem Zeichen von Lacoste an. Die Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. (MB)

Eindringlinge im Haus - PM vom 21.06.2017

Schkeuditz; OT Dölzig

20.06.2017, 06:00 Uhr - 17:00 Uhr

In Dölzig nutzten Einbrecher die Abwesenheit der Bewohner zu einem Einbruch in ihr Einfamilienhaus. Sie schlichen um das Gebäude, stellten einen Gartentisch von der Terrasse vor das Wohnzimmerfenster, schoben die Rollläden hoch und brachen das Fenster gewaltsam auf. Eingedrungen in das Haus, durchsuchten und durchwühlten sie Schränke und Schubladen. Was entwendet wurde, konnten die Eigentümer noch nicht sagen. Es muss erst im Nachgang geprüft werden. Die Eindringlinge hatten einen beträchtlichen Schaden angerichtet. Neben der Zerstörung des Fensterrahmens hatten sie im Haus offenbar eine Cola geöffnet und den Inhalt teilweise verschüttet. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Ber)

Unfall auf BAB 14 Höhe Schkeuditz ? Zeugen gesucht! - PM vom 21.06.2017

Schkeuditz, Bundesautobahn 14

20.06.2017, 13:00 Uhr

Auf der BAB 14 kam es am Dienstagmittag zu einem Verkehrsunfall, der für erheblichen Stau auf der A 14 und der A 9 sorgte. Insgesamt vier beteiligte Fahrzeuge fuhren auf der dreispurig ausgebauten BAB 14 in Richtung Dresden. Zwischen dem Schkeuditzer Kreuz und der Abfahrt Schkeuditz kam es aus bisher ungeklärter Ursache zur Kollision zwischen einem silbernen Mercedes A-Klasse, einem grauen Honda SUV (CRV), einem schwarzen VW Passat und einem Lkw Mercedes. Auffällig: der Mercedes-Lkw hatte Gasflaschen geladen und am Heck einen auffälligen roten Gabelstapler. Letzter kam nach einem seitlichen Anprall ins Schlingern. Der Fahrer konnte aber das Fahrzeug abfangen und auf dem Standstreifen zum Stehen bringen. Vier Personen (m/76, w/73, m/54, m/59) wurden bei dem Unfall verletzt. Eine Person musste zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Hierzu kam ein Rettungshubschrauber zum Einsatz. An allen vier Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Autobahn war über mehrere Stunden in Richtung Dresden gesperrt. Rückstau gab es auch auf die A 9. Die Unfallaufnahme wirft bei den aufnehmenden Polizeibeamten zahlreiche Fragen auf. Klar ist, dass es eine seitliche Kollision zwischen den Pkw und der Mittelleitplanke gab. Auch gab es eine seitliche Kollision mindestens eines Pkw mit dem Lkw. Die Aussagen der einzelnen Fahrzeugführer decken sich aber teilweise nicht mit den Unfallspuren. Deshalb sucht die Polizei Zeugen.

Berufsschulzentrum heimgesucht - PM vom 16.06.2017

Schkeuditz, Edisonstraße

15.06.2017, 08:00 Uhr

Am Donnerstagmorgen stellten die Lehrer eines Berufsschulzentrums einen Einbruch in das Lehrerzimmer fest. Wie die Täter in das Gebäude gekommen waren, blieb unklar. An zwei Schreibtischen wurden die Schlösser aufgebrochen. Es fehlten ein Laptop und ein zweistelliger Bargeldbetrag. Der Gesamtschaden ist noch nicht bekannt. (Ber)

Einbruch in Pflegeeinrichtung - PM vom 16.06.2017

Schkeuditz; OT Schkeuditz, Rathausplatz

14.06.2017, 16:20 Uhr - 15.06.2017, 07:40 Uhr

Auf derzeit unbekannte Weise hatten sich Diebe in der Nacht Donnerstag Zutritt zum Empfangsbereich einer Pflegeeinrichtung am Rathausplatz in Schkeuditz verschafft. Dort entwendeten sie ein Paket und eine Handkasse mit einem zweistelligen Bargeldbetrag. (Ber)

Vom Sattelauflieger eingeklemmt - PM vom 16.06.2017

BAB 14 AS Schkeuditz/S 8 i. R. Flughafen

15.06.2017, 13:30 Uhr

Der Fahrer (63) eines Sattelzuges und der eines Honda (Fahrer 27) fuhren auf der BAB 14 in Richtung Dresden und verließen beide an der Anschlussstelle Schkeuditz die Autobahn. An der Kreuzung zur S 8 ordneten sie sich als Rechtsabbieger in der dafür vorgesehenen Fahrspur ein. Der Honda-Fahrer, der vor dem Sattelzug fuhr, wartete verkehrsbedingt aufgrund des Verkehrszeichens 206 ?Halt! Vorfahrt gewähren!?. In diesem Moment fuhr der Sattelzugfahrer neben das Auto in die Linksabbiegespur und bog zeitgleich mit dem Honda-Fahrer nach rechts in Richtung Flughafen ab. Dabei streifte er das Auto des 27-Jährigen und klemmte dieses dadurch zwischen seinem Auflieger und der Seitenleitplanke ein. An dem Honda entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro, an dem Sattelzug von ca. 6.000 Euro. Der 27-Jährige selbst musste schwer verletzt in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert werden. Nun ermittelt die Polizei gegen den 63-Jährigen wegen fahrlässiger Körperverletzung. (MB)

Bienenstöcke ?entführt? ? Imker holt sie zurück - PM vom 14.06.2017

Schkeuditz; OT Dölzig,

06.06.2017, 17:00 Uhr - 13.06.2017, 17:27 Uhr

Die vierzig Bienenvölker, die ein Langfinger von der kleinen Wiese an der Luppe, nahe der B 185 abtransportierte, sind wieder da. Wie der Besitzer (46) gestern Abend gegenüber der Polizei berichtete, fand er seine fleißigen Bienchen nicht allzu weit entfernt und konnte sie wieder an ihren angestammten Platz zurückbringen. Der 46-Jährige entdeckte einem ihm bekannten Imker (52), nachdem er bei der Polizei Anzeige wegen Bienendiebstahl erstattet hatte. Der transportierte just in dem Moment ebensolche Bienenstöcke, die seinen täuschend ähnlich sahen. Darauf angesprochen erklärte der 52-Jährige die Stöcke in der Tat von der Wiese geholt zu haben und sicherte die Rückgabe an den rechtmäßigen Eigentümer zu. Zum Motiv des Diebstahls machte der 52-Jährige keine Angaben. Jedenfalls hatte er nicht nur die Bienenstöcke im Gesamtwert von 10.000 Euro gestohlen, sondern auch von den restlichen zehn, die auf der Wiese verblieben waren, die Deckel geöffnet und damit das Sterben der Bienen in Kauf genommen. Die Polizei ermittelt. (MB)

Fahrkartenautomat im Visier von Langfingern - PM vom 12.06.2017

Schkeuditz, S-Bahnhaltepunkt Schkeuditz-West

11.06.2017, ca. 01:10 Uhr

An dem S-Bahn-Haltepunkt Schkeuditz-West steckte ein Langfinger einen explosiven ?Bastelsatz? von ca. 15 cm Länge und 4 cm Durchmesser in den Fahrkartenautomat, der unmittelbar am Zugang zum stadteinwärtigen Gleis stand, und wartete, bis dieser detonierte. Durch die Wucht der Umsetzung wurden vom Automaten das Dach ab- und die vordere Tür aufgesprengt. Die Rückwand beulte aus und sämtlicher Inhalt ergoss sich über den Bahnsteig. Anschließend entnahm der Langfinger aus den Geldkassetten das Bargeld, eine Kassette mit Banknoten stahl er im Komplettbestand. Spuren und Bestandteile des ?Bastelsatzes? wurden für die kriminaltechnische Untersuchung sichergestellt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion aufgenommen. (MB)

Drei Brände in Schkeuditz - PM vom 09.06.2017

Schkeuditz, Berliner Straße, Goethestraße, Oststraße

09.06.2017, 01:04 Uhr, 02:37 Uhr und 04:45 Uhr

Heute Nacht mussten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Schkeuditz dreimal zu Bränden ausrücken. Ein Feuerteufel hatte zunächst auf einem Abstellplatz einen Container in Brand gesetzt. Die Flammen griffen dann noch auf einen Holzzaun über. Eineinhalb Stunden später brannte es in der Goethestraße: Zwei Container für Papier und Pappe fielen den Flammen zum Opfer. Gut zwei Stunden später wurde in der Oststraße ein Container für Plasteabfälle angezündet, wobei der Deckel stark beschädigt wurde. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Hö)

Toyota vom Gelände gestohlen - PM vom 29.05.2017

Schkeuditz, Bierweg

27.05.2017, 23:45 Uhr bis 28.05.2017, 03:00 Uhr

Der Geschäftsführer eines Autohandels rief Sonntagnacht die Polizei und teilte den Diebstahl eines Land Cruisers mit. Polizeibeamte stellten wenig später am Tatort den durchtrennten Zaun sowie ein umgebogenes Zaunfeld vom Gelände fest. Der graue Toyota hat einen Wert von etwa 20.000 Euro. Die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes ermittelt. (Hö)

Taxifahrer fuhr ?Schlangenlinien? - PM vom 26.05.2017

Schkeuditz, OT Kursdorf, Flughafenallee

25.05.2017, gegen 23:00 Uhr

Wegen Trunkenheit im Verkehr und unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermitteln jetzt Polizeibeamte gegen einen Taxifahrer (45), der zudem noch ein Verwarngeld von 35 Euro zu zahlen hat. Der Mann war mit seinem Taxi mit Hallenser Kennzeichen auf der Autobahn unterwegs und fuhr dort nach Zeugenaussagen zeitweise über alle drei Fahrspuren. An der Anschlussstelle Schkeuditz verließ er die BAB 14 und kam beim Durchfahren des Kreisverkehrs am Terminalring des Flughafens Leipzig-Halle nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen ein Verkehrszeichen. Doch anstatt anzuhalten, fuhr er einfach weiter in Richtung Empfangsgebäude. Beamte der Bundespolizei nahmen den Taxifahrer dann dort ?in Empfang?. Der Vortest mit dem Alkomat ergab einen Wert von 1,48 Promille. Seinen Führerschein ist der 45-Jährige vorerst los. Am Auto und dem Verkehrszeichen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.300 Euro. (Hö)

Kradfahrer flüchtete vor Polizei - PM vom 23.05.2017

Schkeuditz, Alte Straße

22.05.2017, gegen 14:30 Uhr

Während ihrer Streifentätigkeit stellten Polizeibeamte zwei Kradfahrer fest und entschlossen sich zur allgemeinen Verkehrskontrolle. Sie wendeten mit ihrem Einsatzfahrzeug und mussten sogleich feststellen, dass der Fahrer eines der Kräder, einer Honda, das Tempo merklich erhöhte und zu flüchten versuchte. Die Beamten schalteten nun Blaulicht und ?Stopp Polizei? ein, verfolgten das Motorrad, während der andere Fahrer anhielt; später jedoch weiterfuhr. Der flüchtende Motorradfahrer beschleunigte weiter, fuhr in eine Sackgasse und dann auf einem Radweg weiter, wohin die Beamten mit dem Funkstreifenwagen nicht folgen konnten. Sie ermittelten die Halterin des Krades in der Käthe-Kollwitz-Straße und fanden auch dort während der Tatortbereichsfahndung beide Kräder. Am Ort hielt sich auch der Sozius (18) der Honda auf. Die beiden anderen waren verschwunden, doch die Beamten fanden die 17-Jährigen in unmittelbarer Nähe und nahmen sie vorläufig fest. Sie wurden kontrolliert; der Hondafahrer ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Er, bereits polizeibekannt, hat sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Auffahrunfall auf der Autobahn - PM vom 19.05.2017

Schkeuditz; OT Schkeuditz, Bundesautobahn 9, Fahrtrichtung München

18.05.2017, 17:00 Uhr

Als sich am Montagnachmittag auf der A 9 zwischen Schkeuditzer Kreuz und Großkugel ein Stau bildete, bemerkte dies der Fahrer eines Transporters Renault Master zu spät. Er fuhr am Stauende auf einen Sattelschlepper Mercedes Actros auf, der ebenfalls wegen des Staus bremsen musste. Der auffahrende 40?jährige Pole wurde dabei schwer verletzt. Er musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Auch der 33-jährige rumänische Sattelfahrer verletzte sich leicht. (Ber)

Einbrecher im Büro - PM vom 17.05.2017

Schkeuditz, Industriestraße

16.05.2017, zwischen 17:45 Uhr und 18:00 Uhr

Mit einem Laptop und einem McBook machte sich gestern Nachmittag ein Unbekannter aus dem Staub, nachdem er in ein Büro eingedrungen war. Zudem plünderte er noch einen Kühlschrank, entwendete daraus verschiedene Lebensmittel. Durch ein Fenster verließ er das Gebäude wieder. Ein Mitarbeiter (45), der kurzzeitig das Haus verlassen hatte, stellte bei seiner Rückkehr den Einbruch fest und rief die Polizei. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Einbrecher im Büro - PM vom 17.05.2017

Schkeuditz, Industriestraße

16.05.2017, zwischen 17:45 Uhr und 18:00 Uhr

Mit einem Laptop und einem McBook machte sich gestern Nachmittag ein Unbekannter aus dem Staub, nachdem er in ein Büro eingedrungen war. Zudem plünderte er noch einen Kühlschrank, entwendete daraus verschiedene Lebensmittel. Durch ein Fenster verließ er das Gebäude wieder. Ein Mitarbeiter (45), der kurzzeitig das Haus verlassen hatte, stellte bei seiner Rückkehr den Einbruch fest und rief die Polizei. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

E-Bikerin stieß mit Radfahrer zusammen - PM vom 16.05.2017

Schkeuditz,Leipz. Straße

15.05.2017, gegen 14:30 Uhr

Eine 80-Jährige befuhr mit ihrem E-Bike den Gehweg der Leipziger Straße stadtauswärts. In Höhe Grundstück Nr. 52 überholte sie eine Fahrradfahrerin (41), die mit ihrer Tochter unterwegs war. Dabei stieß sie mit einem entgegenkommenden Mountainbiker (18) zusammen. Beide stürzten und verletzten sich zum Glück nur leicht. Während die ältere Dame in einem Krankenhaus ambulant behandelt wurde, konnte der junge Mann an der Unfallstelle behandelt werden. Am E-Bike entstand ein Schaden in Höhe von ca. 120 Euro. Beide Fahrradfahrer haben sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Landkreis NordsachsenBeim Abladen verletzt - PM vom 12.05.2017

Schkeuditz; OT Schkeuditz, Gesnerstraße

11.05.2017, 09:20 Uhr

Auf der Zufahrt zu einem Versand- und Logistikunternehmen wurden Lkw entladen. Dazu hob ein Gabelstapler bepackte Palletten von einem Sattelauflieger. Gegen 09:20 Uhr kippte eine Pallette von den ausgefahrenen Gabeln des Staplers und fiel auf einen darunter stehenden Lkw-Fahrer. Der wurde dabei schwer verletzt. Der 32?jährige Rumäne musste im Krankenhaus notoperiert und stationär behandelt werden. (Ber)

Ins Vereinsgebäude eingestiegen ? - PM vom 02.05.2017

Schkeuditz, OT Radefeld, Am Unteren Anger

29.04.2017, 17:30 Uhr bis 30.04.2017, 09:00 Uhr

? war übers Wochenende ein unbekannter Täter. Nachdem er ein Fenster gewaltsam geöffnet hatte und eingedrungen war, hebelte er noch mehrere Türen auf und durchsuchte das Mobiliar in sämtlichen Räumen. Er entwendete zwei Laptops, Lautsprecher, einen Beamer, einen DVD-Player, einen Videorekorder, ein Mikrofon, eine Videoleinwand sowie eine dreistellige Summe Bargeld im unteren Bereich. Auch diverse Alkoholika verschmähte er nicht. Der Stehlschaden wurde von der Anzeigeerstatterin (39), der stellvertretenden Vereinsvorsitzenden, mit ca. 3.000 Euro beziffert. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Die Billardkugel als Meinungsverstärker - PM vom 21.04.2017

Schkeuditz, OT Dölzig, Westringstraße

21.04.2017, gegen 03:30 Uhr

Im Streit entzweit hatten sich in der letzten Nacht ein Georgier (30) und ein Tunesier (46). Vielleicht lag es einfach an der sprachlichen Barriere, derer beide sich gewahr wurden und die sie verbal nicht übersteigen konnten. Derzeit weiß die Polizei nicht, worin der Grund für die Eskalation lag, in deren Zuge der Tunesier nach einer Billardkugel griff und sie nicht etwa einlochen wollte. Nein, er wollte sie seinem Kontrahenten ? vermutlich aus Ermangelung einer verständlichen Verbalisierung ? mit Zorn an den Kopf werfen. Allein dieser schändliche Gedanke, wie er mit einem Spielgerät umzugehen gedachte, sollte nicht unbemerkt bleiben. Die Billardkugel flog durch die Luft, verfehlte ihr Ziel und landete dafür in einer Fensterscheibe. Flugs war die Polizei informiert worden und trennte daraufhin die Streithähne. Gegen den Tunesier wird nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (KG)

Eine Sekunde unaufmerksam ? schwerer Verkehrsunfall - PM vom 12.04.2017

Schkeuditz, S 8/Abzweig S 1 in Richtung Radefeld

11.04.2017, 13:30 Uhr

Der Peugeot-Fahrer (83), der auf der S 8 in Richtung Schkeuditz fuhr und am Abzweig der S 1 nach links in Richtung Radefeld abbiegen wollte, beachtete einen entgegenkommenden Skoda-Fahrer (46) nicht. Er setzte zum Abbiegen an, obwohl der 46-Jährige bereits mit seinem Superb soweit herangenaht war, dass dieser nicht mehr ausweichen oder bremsen konnte. So erfasste der Peugeot-Fahrer den Superb. Durch die Heftigkeit des Aufpralls schleuderte der Peugeot 206 gegen einen Sattelschlepper, der verkehrsbedingt am Abzweig der S 1 wartete. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Autos und der Sattelschlepper wurden beim Unfall beschädigt ? geschätzter Gesamtschaden: 8.500 Euro. Die beiden Autos mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Außerdem musste der Peugeot-Fahrer zur ambulanten, seine Beifahrerin (72) allerdings zur stationären Behandlung in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht werden. (MB)

Mit Motorrad, Moped, Schlauchbooten, ? - PM vom 11.04.2017

Schkeuditz, Freirodaer Weg

08.04.2017, 13:00 Uhr bis 09.04.2017, 08:15 Uhr

? Zelten, Schweißgeräte, einer Feuerschale und anderen Gegenständen aus einem Garagenkomplex verschwanden unbekannte Täter. Die Einbrecher, die mit einem Fahrzeug vorgefahren sein müssen, drangen mittels Aufhebeln bzw. Aufbrechen der Tore in 23 Garagen ein. Aus drei stahlen sie die Fahrzeuge bzw. Schlauchboote, Zelte und das Schweißgerät und in einer von denen beschädigten sie noch ein Moped Schwalbe. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen haben Kripobeamte und die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes aufgenommen. (Hö)

Dieseldiebe gestellt - PM vom 11.04.2017

Schkeuditz, Hans-Wittwer-Straße

09.04.2017, gegen 20:00 Uhr

Äußerst couragiert verhielten sich eine 50-jährige Frau und deren 49-jähriger Lebensgefährte. Beide waren gerade mit dem Dacia des Mannes auf dem Parkplatz Hans-Wittwer-Straße am Flughafen Leipzig-Halle angekommen, wo auch die Frau ihren Lkw stehen hatte, als beide die Warnblinkanlage an einem anderen Lkw der Firma bemerkten. Das Pärchen schaute nach und traute seinen Augen kaum: Am Lkw stand ein Unbekannter, der gerade mit einem dicken schwarzen Schlauch Diesel aus dem abgestellten Lkw in einen daneben stehenden umpumpte. Kaum sah er beide, warf er den Schlauch unter sein Fahrzeug, schloss den Tankdeckel und sprang auf der Beifahrerseite in den Pkw. Der Fahrer hatte offenbar schon gewartet und brauste los. Doch hatte die Lkw-Besatzung ihre Rechnung ohne das couragierte Paar gemacht: Der Mann setzte sich in sein Auto und versperrte dem Lkw die Fluchtrichtung. Seine Partnerin stellte sich auf den Fußweg, weil der Lkw-Fahrer nun über den Gehweg, vorbei am Dacia, flüchten wollte. Sie hielten auf die Frau zu, stoppten aber etwa 30 Meter vor ihr. Die 50-Jährige rief die Polizei. Die Beamten nahmen die Dieseldiebe, die etwa 450 Liter im Wert von ca. 500 Euro abgezapft und dazu den Tankdeckel aufgebrochen und einen Sachschaden von etwa 300 Euro verursacht hatten, vorläufig fest. Die Männer aus Rumänien bezahlten die erhobene Sicherheitsleistung von insgesamt 400 Euro. Gegen sie wird strafrechtlich ermittelt. (Hö)

Brandstifter gestellt - PM vom 11.04.2017

Schkeuditz, Bahnhofstraße

09.04.2017, gegen 03:00 Uhr

Ein Zeuge (39) verfolgte das TV-Nachtprogramm, vernahm dann aber lautes Glasklirren durch das geschlossene Fenster. Als er durch selbiges einen Blick auf die Straße warf, konnte er im Schein einer Laterne den langgezogenen Schatten eines Mannes sehen, der sich an einem derzeit unbewohnten Mehrfamilienhaus herumtrieb und weiteren Lärm verursachte. Daraufhin rief der 39-Jährige die Polizei und beobachtete das weitere Geschehen, wobei er kurz darauf eine kleine Flamme sehen konnte, das Zersplittern von Glas sowie einen Knall hörte und dann Feuerschein im Erdgeschoss des Gebäudes sah. Unmittelbar darauf verließ der Schattenwerfer zwar schwankend den Ort, konnte jedoch durch fast zeitgleich eintreffende Streifenbeamte gestellt werden. Der 25-Jährige, ein strafrechtlich bereits dicht beschriebenes Blatt, stand offensichtlich unter Alkoholeinfluss und verströmte starken Benzingeruch. Während die Kameraden der Feuerwehr den Brand löschten, musste sich der unkooperativ verhaltende Tatverdächtige einer Blutentnahme unterziehen. Ihn erwarten nun und einmal mehr strafrechtliche Konsequenzen. Und da er diesmal keine Mülltonnen, sondern ein Gebäude in Brand stecken wollte, werden die Ermittlungen wegen Brandstiftung geführt. (Loe)

Einbrecher im Schlafzimmer - PM vom 06.04.2017

Schkeuditz

06.04.2017, 00:15 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag, kurz nach Mitternacht, hatte der 28?jährige Eigentümer eines Eigenheims in Schkeuditz einen fremden, ungebetenen Gast im Schlafzimmer stehen. Der Schreck saß tief, anscheinend aber auch bei dem Eindringling, der sofort kehrt machte, die Treppe hinunterlief und durch ein Fenster sprang, dass er zuvor gewaltsam geöffnet hatte. Der Hauseigentümer verfolgte ihn, musste aber nach 100 Metern die Verfolgung abbrechen, weil der Einbrecher sein Fahrrad einige Meter weiter abgestellt hatte und damit zu schnell davon fuhr. So kehrte der Verfolger um, holte seinen Pkw und fuhr die Straßen ab, in der Hoffnung, den Eindringling wieder zu finden. Ihn fand er auch auf der Straße in Richtung Leipzig, konnte ihn aber nicht stoppen. Er musste die Verfolgung abbrechen, nachdem der Unbekannte in ein Waldstück abgebogen war.Den Täter beschrieb er wie folgt: - ca. 180 cm groß, normale Figur, dem Aussehen nach deutsch- augenscheinlich 28 Jahre alt, kurze dunkelblonde Haare Bekleidet war er mit:- schwarzer Jacke, dunkler Hose - vermutlich Jeans,- hatte dunkelblauen Rucksack bei sichDas Fahrrad beschrieb er wie folgt: - vollgefedertes Herrenfahrrad- alt und mit Gebrauchsspuren- Farbe nicht genau bekannt, auf jeden Fall dunkel, vermutlich blau/silberfarbenZeugen, die Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden. (Ber)

Hängengeblieben - PM vom 06.04.2017

Schkeuditz, OT Glesien, Gagarinstraße

05.04.2017, gegen 19:30 Uhr

Der Fahrer (38) eines Volvo-Sattelzuges tankte an einer Tankstelle in Glesien. Als er vom Gelände fahren wollte, blieb er mit dem Anhänger an der Überdachung der Tankstelle hängen und riss einen Teil ab. Es entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Anstatt anzuhalten, fuhr er einfach weiter. Ein Mitarbeiter (53) der Tankstelle rief die Polizei. Diese ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. (Hö)

Eigentümer ?störte? Einbrecher - PM vom 27.03.2017

Schkeuditz

25.03.2017, zwischen 16:00 Uhr und 19:30 Uhr

Aufgrund ihres ?zeitigen? Erscheinens zuhause verjagten die Bewohner eines Einfamilienhauses zwei Einbrecher. Diese hatten die Abwesenheit ausgenutzt, um die Eingangstür aufzuhebeln und ins Haus einzudringen. Sie durchwühlten alles, stahlen einen Laptop, Besteck sowie diversen Schmuck. Zudem stellten sie mehrere Weinflaschen auf der Terrasse zum Abtransport bereit. Als die Geschädigten nach Hause kamen, flüchteten die beiden und sie riefen die Polizei. Die Beamten setzten einen Fährtenhund ein; leider blieb die Suche nach den Tätern, die vom Ehepaar als sehr junge Männer, von denen zumindest einer schwarze Haare und einen dunklen Teint hat, etwa 1,75 m groß und schlank beschrieben wurden, bislang erfolglos. Allerdings erhoffen sich die Ermittler aufgrund der gesicherten Spuren Hinweise auf die Einbrecher. Die Ermittlungen dauern an. (Hö)

Einbruch in Lagerhallen - PM vom 27.03.2017

Delitzsch; OT Delitzsch, Schkeuditzer Straße

24.03.2017, 19:00 - 26.03.2017, 11:00 Uhr

Sonntagvormittag mussten die Pächter von Lagerhallen in der Schkeuditzer Straße Einbrüche in ihre Hallen feststellen. Ein Möbelhändler war betroffen, ebenso ein Schrotthändler. Von letzterem fehlten Werkzeuge. Darüber hinaus ist derzeit noch kein Stehlschaden bekannt. (Ber)

Kind schwer verletzt im Krankenhaus - PM vom 24.03.2017

Schkeuditz, Hallesche Straße/Merseburger Straße

23.03.2017, gegen 18:00 Uhr

Gestern Abend kam es zu einem Unfall zwischen einem Fußgänger und einem Autofahrer: Ein 13-jähriger Junge rannte bei ?Rot? über die Hallesche Straße und wurde vom Fahrer (22) eines Peugeot erfasst, der bei ?Grün? gefahren war. Das Kind musste mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden. Am Auto entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. (Hö)

Sattelauflieger spurlos vom Erdboden verschwunden - PM vom 20.03.2017

Schkeuditz; OT Dölzig

17.03.2017, 16:00 Uhr - 18.03.2017, 07:00 Uhr

Gleich zwei Zugmaschinen des Herstellers DAF samt Anhäger der Hersteller Krone und Schmitz verschwanden in der Nacht auf den Samstag. Die Fahrer, die für eine Speditionsfirma arbeiten, hatten die Sattelzüge am Nachmittag nah beieinander in Dölzig abgestellt. Am nächsten Morgen stellte der Geschäftsführer (57) jener Firma das Fehlen der beiden Sattelzüge fest und rief die Polizei. Den Stehlschaden bezifferte er auf ca. 300.000 Euro. Nun ermittelt die Soko Kfz. (MB)

Balkonbrand - PM vom 13.03.2017

Schkeuditz; OT Schkeuditz, Karl-Marx-Straße

12.03.2017, 01:25 Uhr

In Schkeuditz bemerkten Mieter eines Mehrfamilienhauses einen Brand auf einem Balkon. Dort standen Kartons in Flammen. Wie diese ausbrechen konnten, war unklar, der Wohnungsinhaber war nicht zu Hause. Beherzt griffen die Entdecker des Feuers nicht nur zum Telefon, um den Notruf zu wählen, sondern auch zum Wassereimer. Mehrere waren notwendig, um das Feuer zu löschen und ein Ausbreiten zu verhindern. Der Balkonboden und die Fassade des Hauses erlitten einen Brandschaden. Die Polizei ermittelt nun zur Brandursache. (Ber)

?Gigant? spurlos vom Boden verschwunden - PM vom 07.03.2017

Schkeuditz; OT Radefeld, Milanstraße/Kölner Str.

03.03.2017, 17:00 Uhr - 06.03.2017, 07:30 Uhr

Am Wochenende verschwand ein kompletter Sattelzug vom Hersteller Mercedes-Benz mit Kennzeichen des Saalekreises vom Fahrbahnrand an der Ecke Milanstraße/Köhlerstraße. Die gelbe Zugmaschine mit Containerbrügge war dort vom Fahrer (39) samt Anhänger im unbeladenen Zustand geparkt worden. Als er diesen dann Montagmorgen wieder nutzen wollte, sah der 39-Jährige, dass die Parklücke leer war. Umgehend erstattete er Anzeige, unterrichtete auch die Transportfirma. Für diese bedeutet der Diebstahl einen großen finanziellen Verlust, der bislang auf mindestens 50.000 Euro geschätzt wurde. Die Soko Kfz ermittelt. (MB)

Fall 1 - PM vom 06.03.2017

Schkeuditz, OT Dölzig

04.03.2017, zwischen 16:30 Uhr und 20:30 Uhr

Die Bewohner verließen nachmittags ihr Einfamilienhaus und mussten bei ihrer Rückkehr feststellen, dass ein Einbrecher in ihrem Zuhause war. Sofort informierte die Eigentümerin (48) die Polizei. Wie sich herausstellte, hatte der Täter zunächst die Glasscheibe der Terrassentür zerstört und danach alles durchsucht. Nach erstem Überblick der Anzeigeerstatterin fehlt Bargeld in noch unbekannter Höhe.

Arbeitsunfall - PM vom 03.03.2017

Schkeuditz, Hallesche Straße

02.03.2017, 08:05 Uhr

Über die Rettungsleitstelle erhielt die Polizei Kenntnis über einen Arbeitsunfall. Ein 59-jähriger Lkw-Fahrer erlitt eine Beinverletzung und musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Er entlud die Ladefläche des Lkw mit dem fahrzeugeigenen Kran. Plötzlich pendelte die Ladung und stieß den Arbeiter vom Fahrzeug. Der 59-Jährige fiel über die Heckklappe auf die Straße. Ein Zeuge hatte das Rettungswesen informiert. Was genau die Ursache des Unfalls war, wird derzeit ermittel. (Hö)

Randaliert! - PM vom 02.03.2017

Schkeuditz, OT Dölzig, Westringstraße

01.03.2017, 22:05 Uhr

Ein 27-jähriger alkoholisierter syrischer Täter stand im Verdacht, zwei Scheiben einer Brandschutztür in der Erstaufnahmeeinrichtung eingetreten und beschädigt zu haben. Mitarbeiter des Wachschutzes und Mitarbeiter des Malteserverbandes versuchten, den aufgebrachten und aggressiven 27-Jährigen zu beruhigen. Dazu begaben sich die Beteiligten nach draußen vor die Einrichtung. Hier trat der Syrer noch gegen eine Mülltonne, die umfiel. Danach nahm er eine Glasflasche und war diese gegen die Fassade des Wachgebäudes. An der Fassade entstand ein faustgroßes Loch. Danach versuchte er, über den Zaun bzw. die Eingangstür zu klettern, trat auf einen Türknauf und beschädigte auch diesen. Zwischendurch spuckte er an die Fensterscheibe des Wachgebäudes und in Richtung der Mitarbeiter des Wachpersonals und der Malteser. Die mittlerweile eintreffende Polizei setzte dem ganzen Spuk ein Ende. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. (Vo)

Verfolgungsfahrt endet im Maschendrahtzaun! - PM vom 02.03.2017

Schkeuditz, Bundestraße B 6

01.03.2017, 21:20 Uhr

Die Polizeidirektion Leipzig erhielt von der Nachbardienstelle in Halle die Information, dass im Bereich Halle ein Toyota Auris entwendet wurde und dieser sich auf der Bundesstraße 6 in Richtung Leipzig bewegt, verfolgt von Polizeikräften aus Sachsen-Anhalt. Auf der zweispurigen Bundesstraße 6 hielten die Beamten mit ihrem Fahrzeug an und stiegen aus. In einer Entfernung von ca. 100 Metern kam der gesuchte Toyota Auris herangefahren. Unter starkem Beschleunigen vor dem auf der Fahrbahn stehenden Beamten fuhr der Toyota kurz vor dem Polizeibeamten in die linke Fahrspur und fuhr mit hoher Geschwindigkeit davon. Ein anderer Funkstreifenwagen befand sich hinter dem flüchtenden Fahrzeug und fuhr diesem nach. An der Kreuzung Travniker Straße/Am Börnchen, in einer Sackgasse, kam an einem Maschendrahtzaun das entwendete Fahrzeug zum Stehen bei laufendem Motor. Der Fahrer flüchtete zu Fuß über einen angrenzenden Zaun in das dort befindliche Gewerbegebiet. Ein Beamter setzte die Verfolgung zu Fuß fort, verlor aber den unbekannten männlichen Täter aus den Augen. Durch nachrückende Einsatzkräfte wurde das Gewerbegebiet abgesichert. Ein Fährtenhund kam ebenfalls zum Einsatz. Dieser lief bis in den Bereich Pater-Gordian-Straße/Damaschkestraße. Hier endete die Spur. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und abgeschleppt und am heutigen Tag einer kriminaltechnischen Tatortarbeit zur Spurensuche und Spurensicherung unterzogen. (Vo)

Einbruch in Kita - PM vom 01.03.2017

Schkeuditz

28.02.2017, ca. 19:45 Uhr

Ein skrupelloser Einbrecher zerstörte die Scheibe einer Kindertagesstätte und drang in das Gebäude ein. Hier durchstöberte er sämtliche Räumlichkeiten, bis er den Alarm auslöste und schnellstmöglich die Flucht antrat. Nach bisherigem Kenntnisstand stahl der unbekannte Täter einen Laptop. Angaben zur Höhe des Stehl- bzw. Sachschadens können nicht gemacht werden. (Ra)

2. Fall - PM vom 28.02.2017

Schkeuditz, Paetzstraße

27.02.2017, 11:30 Uhr - 14:45 Uhr

In einem anderen Fall gelangten die Diebe durch das Arbeitszimmerfenster in das Einfamilienhaus eines Paares (m: 67, w: 68), in welchem sie ebenfalls fündig wurden. Bargeld in dreistelliger Höhe, eine Armbanduhr und ein Tablet gehörten zu deren Beute. Der Hausbesitzer, der sofort bei seiner Rückkehr den Einbruch bemerkte, informierte die Polizei. Er erzählte den Gesetzeshütern, dass ihm vor Weggehen zwei unbekannte Männer aufgefallen seien. Einer hatte auf dem Fahrersitz einer Limousine gesessen, der andere war vor seinem Grundstück umher gelaufen und schien sich die örtlichen Gegebenheiten näher anzusehen. Diesen Mann konnte er auch noch beschreiben:- ca. 170 cm groß- kräftig- asiatischer/mongolischer Typ- kurze Haare- rundlicher Kopf und Gesicht- trug graue, dreiviertellange Jacke ohne Kapuze- ohne Kopfbedeckung. (MB)Auch Anwohner hatten das ungewöhnliche Duo bemerkt, waren verwundert über deren Verhalten. Offenbar schien es, als kundschafteten die Unbekannten die Gegend aus. Einer der Fremden soll markante rote Schuhe getragen haben, war 20 - 25 Jahre alt und von kräftiger Statur.Nun ermittelt die Leipziger Kripo in beiden Fällen wegen Einbruchsdiebstahl. (MB)

Hochwertiger Schmuck aus Einfamilienhaus gestohlen - PM vom 13.02.2017

Schkeuditz, OT Glesien

12.02.2017, 18:00 Uhr ? 21:00 Uhr

Die Abwesenheit der Bewohner nutzen unbekannte Täter aus und brachen in ein Einfamilienhaus ein. Sie hebelten ein Fenster auf und durchsuchten anschließend sämtliche Räumlichkeiten. Neben diversen Münzen stahlen sie außerdem ein paar Schuhe, zwei Handtaschen, Parfüm, eine Uhr sowie hochwertigen Gold- und Silberschmuck. Es entstand ein Stehlschaden im oberen vierstelligen Bereich. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt. (Ra)

Crash mit einer Straßenbahn - PM vom 07.02.2017

Schkeuditz,Leipz. Straße

06.02.2017, gegen 13:45 Uhr

Die Fahrerin (48) eines Ford Fiesta befuhr die Leipziger Straße und bog an der Einfahrt zu einer Klinik nach links ab, allerdings ohne die für sie auf ?Rot? stehende Ampel zu beachten. Sie kollidierte mit einer in Richtung Leipzig fahrenden Straßenbahn (Fahrer: 54). Die Frau erlitt schwere Verletzungen und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Es entstand Sachschaden an Auto und Straßenbahn in Höhe von ca. 7.500 Euro. (Hö)

Einbruch in Musterhäuser - PM vom 06.02.2017

Schkeuditz OT Dölzig

05.02.2017, 03:30 Uhr ? 10:00 Uhr

Eine Sicherheitsfirma stellte fest, dass die Objekte einer Musterhaussiedlung Opfer von Einbrechern wurden. Unbekannte Täter verschafften sich Zugang zu insgesamt drei Musterhäusern und einem Geräteschuppen und erbeuteten etliche Einrichtungsgegenstände, darunter auch zwei Fernseher. Bei einem weiteren Musterhaus blieb es beim Versuch. Es entstand ein Gesamtschaden im unteren fünfstelligen Bereich. (Ra)

Dringend Zeugen gesucht! - PM vom 03.02.2017

Schkeuditz, Merseburger Straße

27.01.2017, 18:30 Uhr ? 18:45 Uhr

Eine 38-jährige Frau und ihr 45-jähriger Freund hatten vor, in einem Einkaufsmarkt einkaufen zu gehen. Sie liefen mit einem Einkaufswagen in Richtung des Haupteinganges, als die 38 nochmal kurz zwei Schritte zurück ging. In diesem Augenblick fuhr ein schwarzer Kleinwagen mit Kennzeichen TDO sehr nah an der 38-jährigen Geschädigten vorbei, so dass sie stürzte. Dabei fuhr der unbekannte Fahrer des Kleinwagens der Frau noch über den linken Fuß. Die 38-Jährige stand leicht unter Schock. Der unbekannte Fahrer hielt an, stieg aus, hob die Frau auf und trug diese anschließend mit ihrem Freund in sein Auto. Sie nahm auf dem Beifahrersitz Platz. Sie hatte starke Schmerzen im Fuß. Im ersten Moment konnte sie gar nicht einschätzen, was ihr passiert war. Sei wiegelte gegenüber den unbekannten Fahrer noch ab, dass es nicht so schlimm sei und erfragte leider nicht den Namen und die Telefonnummer des Fahrers. Das Kennzeichen hatten sich weder die 38-Jährige noch ihr Freund gemerkt. Die Polizei wurde zunächst nicht eingeschaltet. Sie fuhren nach Hause. Die Schmerzen im Fuß wurden aber stärker, so dass sich die Frau entschloss, in ein Krankenhaus zu fahren. Im Krankenhaus stellte man dann fest, dass vier Mittelfußknochen gebrochen waren. Daraufhin erstattete die Frau bei der Polizei Anzeige. Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall wurde eingeleitet. Den unbekannten Fahrer konnten die Frau und ihr Freund wie folgt beschreiben:- ca.45 - 50 Jahre- ca. 170 cm groß- schmächtige Gestalt, schlank- Stirnglatze und gewellte schwarze Haare- dunkler MantelDie Verkehrspolizei sucht Zeugen zum genannten Sachverhalt, die Angaben zu den Unfallbeteiligten geben können. Außerdem bittet die Verkehrspolizei, dass sich der unbekannte Fahrer melden sollte. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255-2910. (Vo)

Jugendliche Diebe erwischt - PM vom 30.01.2017

Markranstädt, Schkeuditzer Straße

29.01.2017, gegen 13:30 Uhr

Die Eigentümer (w.:/m.: 43) staunten Sonntagmittag nicht schlecht, als drei unbekannte Jugendliche auf ihrem Grundstück standen. Zunächst ?begutachteten? sie das auf dem Hof stehende Auto, bevor das Trio in einen Lagerraum ging. Dort steckten sie nach erstem Überblick eine Taschenlampe und einen Adapter für Gasfeuerzeuge in einen mitgeführten Rucksack. Zudem hatten sie mehrere Flaschen Alkohol zum Abtransport bereitgestellt. Der Geschädigte und sein Sohn (17) konnten die Drei (m.: 14, 2 x 15) stellen und bis zum Eintreffen von Polizeibeamten festhalten. Die Jugendlichen haben sich wegen Diebstahl zu verantworten. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden sie ihren Eltern übergeben. (Hö)

Tresor aufgeflext - PM vom 25.01.2017

Schkeuditz; OT Glesien

23.01.2017, 18:30 - 24.01.2017, 16:15 Uhr

In Glesien drangen Unbekannte während der Abwesenheit der Eigentümer in ein Einfamilienhaus ein. Sie brachen ein Küchenfenster auf, durchsuchten die Räume und machten sich an einem Tresor zu schaffen. Die Art und Weise der unberechtigten Öffnung lassen schließen, dass die Einbrecher entsprechendes Schneidewerkzeug (Trennschleifer) mitgebracht hatten. Aus dem Stahlkasten fehlten ein mittlerer fünfstelliger Bargeldbetrag und Schmuck in derzeit unbekanntem Wert. (Ber)

Einbruch in Einfamilienhaus II - PM vom 23.01.2017

Schkeuditz, OT Radefeld

20.01.2017, 14:00 Uhr ? 21.01.2017, 14:30 Uhr

Die Bewohnerin eines Einfamilienhauses musste mit Schrecken feststellen, dass in ihrer Abwesenheit unbekannte Täter das Haus durchsuchten. Diese stiegen durch das Badfenster ein und durchstöberten sämtliche Räumlichkeiten. Zu den etwaig gestohlenen Gegenständen können aktuell keine Angaben gemacht werden. Gleiches gilt für den Gesamtschaden. (Ra)

Pedale verwechselt - PM vom 23.01.2017

Schkeuditz, Am Stadtpark

22.01.2017, 12:45 Uhr

Gas- und Bremspedal kann man schon mal verwechseln, zumal die gerade bei Automatikfahrzeugen doch so nahe beieinander liegen. Ungünstig ist nur, wenn man dabei gerade vor dem geschlossenen Tor einer Tiefgarage steht. Das Rolltor am Stadtpark in Schkeuditz ging davon auch nicht schneller auf, wie die 58-jährige Fahrerin am Sonntagmittag feststellen musste. Letztlich blieb es beim Sachschaden, der allerdings in fünfstelliger Höhe liegen dürfte, und einem riesigen Schrecken. (Ber)

Tresore gefunden - PM vom 17.01.2017

Schkeuditz; OT Wolteritz, Dorfstr. Anglerparkplatz/Bootsanleger

16.01.2017, 08:50 Uhr

Verstand hier jemand sein Handwerk nicht? Dies fragte sich die Polizei, als sie von Spaziergängern auf drei Tresore am Schladitzer See aufmerksam gemacht wurde. Nur einer der Stahlkästen hatte seinen Inhalt freigegeben und stand gewaltsam geöffnet auf dem Parkplatz. Die zwei anderen lagen an einem Bootssteg im Wasser ? ungeöffnet. Doch warum wurden sie mit samt Inhalt weggeworfen? Zeigten Schrauben und Dübel an den Stahlwänden doch deutlich, dass sie irgendwo gewaltsam aus der Wand gerissen wurden. Waren sie dann doch nicht zu knacken und wurden von den Dieben entsorgt ? nicht wissend, dass das Wasser am Bootssteg nicht tief genug ist, um sie zu versenken? All diesen und einigen weiteren Fragen muss die Polizei nun auf den Grund gehen. Auf den Grund mussten zuerst aber die Taucher und Techniker der Bereitschaftspolizei gehen, um die Tresore zu bergen. Nun muss ermittelt werden, wem sie gehörten und ob sie aus Diebstahlhandlungen stammen. (Ber)

Fahrzeug entwendet - PM vom 16.01.2017

Schkeuditz, OT KursdorfZeit08.01.2017, 04:55 |? 15.01.2017, 17:50

Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den in einem Parkhaus ordnungsgemäß abgestellten braunen Audi A 4 in einem Zeitwert von ca. 25.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Unfall auf glatter Straße III - PM vom 16.01.2017

Schkeuditz OT Radefeld, Lindenthaler Straße

15.01.2017, ca. 22:15 Uhr

Eine 26-jährige Pkw-Fahrerin drehte sich auf der winterglatten Fahrbahn plötzlich und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend prallte sie gegen eine Grundstückseinfriedung. Glücklicherweise wurde sie dabei nicht verletzt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden im mittleren vierstelligen Bereich. (Ra)

Pkw-Diebstahl II - PM vom 12.01.2017

Schkeuditz, Bahnhofstraße

11.01.2017, 10:00 Uhr ? 17:00 Uhr

Bei ihrer Rückkehr zum Parkplatz stellte eine Pendlerin mit Erschrecken fest, dass ihr Pkw Audi A 4 entwendet wurde. Nachdem klar war, dass der schwarze PKW nicht abgeschleppt wurde, verständigte sie umgehend die Polizei. Das gestohlene Fahrzeug hat einen fünfstelligen Wert. (Ra)

Fahrzeugeinbrecher erwischt - PM vom 09.01.2017

Schkeuditz; OT Dölzig, Westringstraße

07.01.2017, 08:35 Uhr

In den Sonntagvormittagsstunden wurden Gäste eines Hotels in Dölzig von Lärm geweckt, der sie nichts Gutes ahnen ließ. Als sie aus dem Fenster schauten, sahen sie, wie sich jemand an ihren Fahrzeugen zu schaffen machte. Sie gingen zu den Autos und stellten dort einen Mann, der Gegenstände aus ihren Fahrzeugen dabei hatte. Sie hielten ihn fest und riefen die Polizei. Von vier Fahrzeugen (Rover 200, Audi A 4, VW Passat und BMW X3) waren Scheiben eingeschlagen. Ein weiterer VW Sharan war auf unbekannte Weise geöffnet. Beim Warten auf die Polizei drohte der Festgehaltene mit Worten und Gesten den Anwesenden. Diese ließen sich davon nicht beirren. Ein Atemalkoholtest bei dem 35-jährigen Libyer ergab 1,3 Promille. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen besonders schweren Diebstahls eröffnet. (Ber)

Einbruch in ein Einfamilienhaus - schneller Fahndungserfolg - PM vom 05.01.2017

Schkeuditz, OT Dölzig, Paul-Wäge-Straße

04.01.2017, 06:50 Uhr -11:05 Uhr

Ein unbekannter Täter schlug mittels eines Steins an der Gebäuderückseite des Einfamilienhauses ein Fenster ein. Anschließend stieg er in das Objekt ein und durchsuchte Schränke und Behältnisse. Entwendet wurden nach den ersten Überprüfungen durch das Ehepaar des Einfamilienhauses

Einbruch in ehemalige Berufsschule - PM vom 03.01.2017

Schkeuditz, Heinrich-Heine-Straße

22.12.2016, 12:00 Uhr bis 02.01.2017, 08:30 Uhr

Der Hausmeister (50) der derzeit leer stehenden Schule musste morgens ein offen stehendes Fenster feststellen. Er entdeckte, dass unbekannte Täter über den Jahreswechsel im Gebäude waren. Sie hatten zunächst die Tür des Heizungsraumes aufgehebelt. Dort fanden sie zwei Schlüsselkästen mit allen Schlüsseln für das Objekt. Durch Nachschließen drangen sie ins derzeit nicht genutzte Hauptgebäude ein und hatten es auf Buntmetall abgesehen. Sie trennten Kupferrohre ab, legten diese im Treppenhaus zum Abtransport bereit. Offenbar waren die Einbrecher gestört worden, denn das Schulgebäude verließen sie ohne Diebesgut durch ein Fenster, welches sie offen zurückließen. Zudem drangen sie noch in eine ehemalige Garage sowie ein anderes Nebengebäude ein und durchsuchten alles. Der Hausmeister, der ständig nach dem Rechten schaut und auch die Heizungsanlage kontrolliert, verständigte die Polizei. Es ist derzeit noch unklar, wie hoch der Gesamtschaden ist. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Schlägerei in einer Asylunterkunft - PM vom 03.01.2017

Schkeuditz, OT Dölzig, Westringstraße

02.01.2017, 01:30 Uhr

Empfindlich gestört haben zwei ?Kampfhähne? die Nachtruhe in einer Erstaufnahmeeinrichtung. Ein 57-jähriger Wachmann wurde darauf aufmerksam gemacht, dass sich in einem Zimmer eine männliche Person bei einer weiblichen Person befand, die dort nicht hingehörte. Der Hinweisgeber (25), der zusammen mit dem Wachmann in der Tür stand, wollte den jungen Mann (20) gleich an den ?Kragen?. Das konnte der Wachmann zunächst verhindern, Durch den Lärm aufmerksam gemacht, kam eine weitere weibliche Person aus einem anderen Zimmer hinzu und schon hatten sich der Hinweisgeber und die Frau in den ?Haaren?. Schnell waren 10 bis 12 Personen auf dem Gang zugegen. Die Situation wurde unübersichtlich, das Geschrei groß. In deren Folge kamen sich der Hinweisgeber und der junge Mann wieder ?näher? und beide schlugen auf sich ein. Hinzueilende Kollegen des Wachmanns trennten die ?Kampfhähne?. Beide trugen Gesichtsverletzungen davon. Die eintreffenden Beamten übernahmen die weiteren Ermittlungen. Das Motiv blieb zunächst unklar. Es kehrte wieder Ruhe in die Erstaufnahmeeinrichtung ein. (Vo)

Frau schwer verletzt - PM vom 30.12.2016

Schkeuditz, Merseburger Straße

29.12.2016, gegen 10:45 Uhr

Durch einen unglücklichen Umstand erlitt eine Frau (69) schwere Verletzungen: Sie belud gerade ihr Auto vor dem Grundstück Nr. 139, als sie rückwärts auf die Fahrbahn und dabei gegen das rechte Hinterrad eines vorbeifahrenden Smart (Fahrer: 66) stürzte. Die 69-Jährige wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Ein Zeuge (57) hatte Polizei und Rettungswagen gerufen. (Hö)

Einfamilienhaus aufgebrochen ? Heimtechnik entwendet - PM vom 19.12.2016

Schkeuditz; OT Dölzig

17.12.2016 23:00 - 18.12.2016, 02:00 Uhr

In Dölzig schlugen Unbekannte in der Nacht zum Sonntag ein Fenster eines Einfamilienhauses ein, drangen in das Gebäude ein und entwendeten mehrere elektronische Geräte, wie Tablets und einen Laptop, im vierstelligen Gesamtwert. (Ber)

Zündler am Werke - PM vom 16.12.2016

Schkeuditz, OT Dölzig, B 186

15.12.2016, 21:10 Uhr

Am Donnerstagabend bemerkte ein Zeuge einen Feuerschein, den er jedoch nicht genau lokalisieren konnte. Er wählte den Notruf. Als Polizeibeamte eintrafen, waren die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Schkeuditz und Dölzig bereits am Ereignisort. Auf einem Feld brannten Strohballen. Ein unbekannter Feuerteufel hatte den großen Haufen Strohballen an vier Ecken angezündet. Insgesamt 120 Ballen von je 250 kg fielen den Flammen zum Opfer. Nach Angaben des Eigentümers (65) waren die Strohballen am Vortag zum einem Haufen geschichtet worden. Den entstandenen Schaden bezifferte er auf ca. 3.000 Euro. Polizeibeamte ermitteln wegen Sachbeschädigung. (Hö)

Einbruch in mehrere Garagen ? - PM vom 13.12.2016

Schkeuditz,Leipz. Straße

11.12.2016, 21:30 Uhr ? 12.12.2016, 06:00 Uhr

? und Nebengelassen: Unbekannte Täter begaben sich auf das großflächige umfriedete Gewerbegelände des ehemaligen ?Edelpelz? und hebelten gewaltsam einzelne Garagen und Lagerhallen auf. Anschließend durchsuchten sie die Räumlichkeiten. Aus den Garagen und Lagerhallen wurden mehrere Werkzeugmaschinen, LED-Strahler und eine Mikrowelle/Minibackofen entwendet. Gegenstand der weiteren Ermittlungen ist, wie viel Personen bzw. Firmen geschädigt sind und die Auflistung der entwendeten Gegenstände. Über die Höhe des Gesamtschadens können gegenwärtig noch keine Angaben getroffen werden. (Vo)

Wie sagten schon die Eltern? - PM vom 13.12.2016

Schkeuditz, Lessingstraße/Einmündung Bergbreite

12.12.2016, 07:00 Uhr

?Kind, sobald Du eine Straße überquerst, dann laufe den kürzesten Weg! Also gerade! Doch so manches Mal setzt das Vergessen der wohlgemeinten Lehren ein und die Folgen können schmerzhaft sein. Das musste auch eine Fußgängerin (59) bitter erfahren, die in Schkeuditz die Lessingstraße Richtung einer Einmündung überqueren wollte und dazu mittig auf der Fahrbahn der Straße "Bergbreite" lief. Denn ein Peugeot nahte auf der Lessingstraße, war Richtung Schkeuditzer Gymnasium unterwegs und beabsichtigte, nach links in die "Bergbreite" abzubiegen. Der Fahrer (66) erfasste die Frau, die sich daraufhin auf der Motorhaube abstütze, aber dennoch zu Boden glitt und sich dabei leicht an Knie und Schulter verletzte. Nach ambulanter Behandlung im Schkeuditzer Krankenhaus konnte sie dieses wieder verlassen. (MB)

Brand eines Fahrzeuges - PM vom 30.11.2016

Schkeuditz, Karl-Marx-Straße

30.11.2016, 04:05 Uhr

Ein im öffentlichen Verkehrsraum abgestellter BMW 728i des 34-jährigen Halters geriet aus bisher unbekannter Ursache in Brand. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr in Schkeuditz waren schnell am Ort und konnten zumindestens ein Übergreifen der Flammen auf einen weiteren Pkw und der sich anschließenden Hauswand eines Mehrfamilienhauses verhindern. Der BMW brannte vollkommen aus. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und durch die Brandursachenermittler kriminaltechnisch untersucht. Die Brandursache ist noch unklar. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 3.000 Euro angegeben. (Vo)

Dreister Diebstahl - PM vom 22.11.2016

Schkeuditz, Merseburger Straße

21.11.2016, 10:48 Uhr

Ein besonders dreister Dieb trieb in einem Einkaufsmarkt in der Merseburger Straße in Schkeuditz am Montagvormittag sein Unwesen. Er lud sich gleich zwei Kisten mit je 12 Kaffeepäckchen auf und durchlief damit die Kassenzone, ohne zu bezahlen. Dabei ließ er sich auch nicht vom Verkaufspersonal aufhalten. Er war schnell ermittelt, ist doch der 37?jährige Schkeuditzer im Markt kein Unbekannter. Nun muss er sich wegen Diebstahl verantworten. (Ber)

Bus in Flammen aufgegangen - PM vom 09.11.2016

Schkeuditz, Hallische Straße

09.11.2016, 05:00 Uhr

Ein 58-jähriger Fahrer eines Busunternehmens stellte das Fahrzeug am gestrigen Abend auf einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes ab. Anschließend legte er sich in seine Kabine im Bus zum Schlafen. Gegen 05:00 Uhr wurde er durch laute Motorengeräusche eines Autos wach. Das Fahrzeug hielt unmittelbar neben dem Bus. Kurze Zeit später vernahm der Fahrer ein lautes Knacken im hinteren Bereich des Busses. Als er die Schlafkabine verließ, sah er bereits Rauch im Bus aufsteigen und Flammen an der hinteren rechten Seite. Der Fahrer versuchte noch, mittels eines Feuerlöschers die Flammen zu bekämpfen. Das misslang. Er musste den Bus verlassen und rief über Handy die Rettungsleitstelle. Die Kameraden der Feuerwehren Schkeuditz, Dölzig und Radefeld waren nach wenigen Minuten am Brandort, konnten aber auch nicht verhindern, dass die Flammen bereits den gesamten Bus erfasst hatten. Sie löschten den Brand. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung ambulant vor Ort behandelt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Kriminaltechniker untersuchen den Brandort. Ob ein technischer Defekt oder eine Brandstiftung vorliegt, ist noch nicht endgültig geklärt. Dazu laufen noch die Ermittlungen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 45.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden. (Vo)


Filter wieder anwenden

Filtern nach Orten:

Die Pressemitteilungen folgender Orte sind ausgeblendet:

Leipzig, Markranstädt, Zwenkau, Markkleeberg, Markleeberg, Delitzsch, Machern, Borsdorf, Brandis, Eilenburg, Schkeuditz, Belgern, Taucha, Großpösna, Bennewitz, Wurzen, Oschatz, Mockau, Dahlen, Dommitzsch, Belgershain, Beilrode, Bad Düben, Jesewitz, Großzschocher, Wiedemar, Mockrehna, Rackwitz, Größpösna, Pegau, Großdeuben, Torgau, Wermsdorf, Groitzsch, Neukieritzsch, Regis-Breitingen, Arzberg, Krostitz, Mügeln, Schildau, Trossin, Cavertitz, Grünau-Mitte, Lößnig, Doberschütz, Laußig, Elsnig,Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, A 38, Arthur-Hoffmann-Straße/Richard-Lehmann-Straße, Böhlen, Kohren-Sahlis, Zschepplin, BAB 9, BAB 38, Goerdelerring, Liebschützberg, Neukiritzsch, Nischwitz, Nossen, Scheuditz, Schönwölkau, Stuttgarter Allee, Tatort, Thallwitz, Wiedmar, Zschepplin, Rötha, B 184, B 186, Beilrorde, Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, Kitzscher, Lossatal, Löbnitz, Rötha, Elsnig,

Alle Orte einblenden

Kontakt zur Polizei

Polizeistandort Colditz04680 Colditz
Kirchberg 1

034381 / 800-0
034381 / 800-46
www.polizei.sachsen.de

Öffnungs- oder Sprechzeiten:
Dienstag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Ist der Polizeistandort nicht besetzt, wenden Sie sich bitte an das übergeordnete Polizeirevier Grimma.

Polizeirevier Grimma04668 Grimma
Köhlerstrasse 3

03437 / 7089-0
www.polizei.sachsen.de