Polizeibericht für Schkeuditz und Umgebung

Einbruch in ein Vereinsheim - PM vom 08.12.2017

Schkeuditz, OT Radefeld, Am unten Anger

06.12.2017, 20:00 Uhr ? 07.12.2017, 09:15 Uhr

Ein unbekannter Täter drang nach dem Aufhebeln einer Seitentür in das Vereinsheim ein, öffnete mehrere unverschlossene Schränke und durchsuchte diese. Desweiteren wurde ein Stahlblechschrank versucht aufzuhebeln, was aber misslang. Aus einem Büro wurden ein Laptop und ein Drucker entwendet. Auf dem Sportplatz wurde noch ein Metallcontainer aufgebrochen, indem sich Sportgeräte und Zubehör befinden. Ob hier etwas entwendet wurde, muss noch geprüft werden. Der konkrete Stehl- und Sachschaden steht noch aus.

Einbruch in ein Einfamilienhaus - PM vom 05.12.2017

Schkeuditz, OT Radefeld

04.12.2017, 09:30 Uhr bis 14:15 Uhr

Unbekannter Täter drang durch das Aufhebeln eines Fensters in das Haus ein und durchsuchte die Räumlichkeiten, Schränke und Behältnisse. Nach der ersten Übersicht wurden verschiedener Schmuck und eine Uhr entwendet. Der Stehlschaden beläuft ich auf ca. 500 Euro, der Sachschaden ca. 1.000 Euro. (Vo)

Büro und Wohnung durchwühlt - PM vom 29.11.2017

Schkeuditz, Paetzstraße

28.11.2017, 05:30 Uhr ? 13:00 Uhr

Der Einbrecher öffnete zunächst gewaltsam die Eingangstür zum Büro und durchsuchte alles. Anschließend ging er ins Dachgeschoss, hebelte dort die Wohnungstür auf und durchwühlte alle Zimmer. Offenbar fehlte jedoch nichts. Sowohl die Inhaberin des Büros als auch der Mieter erstatteten Anzeige. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Einbruch in ein Einfamilienhaus - PM vom 29.11.2017

Schkeuditz, OT Glesien

28.11.2017, 09:30 Uhr ? 18:30 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Einfamilienhaus ein, indem er ein Badfenster aufhebelte. Anschließend wurden die Räumlichkeiten, Behältnisse und Schränke durchsucht. Entwendet wurden mehrere Schmuckgegenstände, wie eine Kette und Ohrringe sowie Bargeld. Der gegenwärtige Stehlschaden beläuft sich auf ca. 3.200 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Brand in einer Firma - PM vom 29.11.2017

Schkeuditz, Am Spießensberg

29.11.2017, 09:10 Uhr

Aus bisher unbekannter Ursache kam es zu einem Vollbrand in einer Kisten- und Palettenbau-Firma, der auch auf die Werkstatt übergriff. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren von Schkeuditz, Delitzsch, Rackwitz, Radefeld und Lützschena waren schnell vor Ort. Die Hallesche Straße wurde komplett gesperrt. Die Ursache des Brandes wird am Nachgang durch den Brandursachenermittler geprüft und untersucht. Nach den ersten vorliegenden Erkenntnissen ist zu vermuten, dass eventuell der Brand durch eine Überhitzung der Absauganlage ausgelöst wurde. Die Bestätigung steht aber noch aus. Verletzte gab es keine. Über die Höhe des Sachschadens liegen uns noch keine Erkenntnisse vor. (Vo)

Handtasche an ungehobelten Räuber verloren - PM vom 20.11.2017

Schkeuditz, Goethestraße

18.11.2017, gegen 17:30 Uhr,

Mit einem heftigen Ruck versuchte ein Unbekannter Samstagabend die Handtasche einer 82-Jährigen an sich zu reißen. Beim ersten Versuch hielt die Dame jedoch standhaft die erwählte Beute des Räubers fest. Dann allerdings, beim wiederholten und noch heftigerem Zerren, stürzte sie und musste ihre Handtasche samt Portmonee mit einem zweistelligen Geldbetrag, Personalausweis, Krankenkassenkarte, EC-Karte, ihrer Brille und des Telefons preisgeben. Zu allem Unglück zog sie sich dabei auch noch so schwere Verletzungen zu, dass zumindest eine ambulante Behandlung im Krankenhaus notwendig wurde. Die Dame war an dem Abend heimgekehrt und stand bereits vor dem Eingang ihres Mehrfamilienhauses, als sie Opfer des unbekannten Räubers wurde. Anwohner hörten schließlich die Hilferufe der Frau und riefen den Rettungsdienst und die Polizei. Zum Räuber konnte die 82-Jährige erwähnen, dass es ein junger, dunkel gekleideter Bursche gewesen sei, der mit einem Fahrrad unterwegs war. Eine Absuche angrenzender Straßen brachten weder den Räuber, noch einen Teil seiner Beute zum Vorschein.

Heftiger Verkehrsunfall - PM vom 09.11.2017

Delitzsch, Schkeuditzer Straße

08.11.2017, 16:21 Uhr

In der Abenddämmerung ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der Richard-Wagner-Straße. Eine 52-jährige fuhr mit ihrem Mazda auf der Hauptstraße in nordwestliche Richtung, wobei sie auf der Gegenfahrbahn ein Kraftrad auf sich zukommen sah. Die Autofahrerin entschloss sich, noch vor dem herannahenden Mopedfahrer ihren Abbiegevorgang abzuschließen und bog nachfolgend nach links in die Schkeuditzer Straße ab. Jedoch überschätzte sie die Entfernung und die Fahrtgeschwindigkeit des Mopeds, so dass ein Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer die Folge war. Der 17-jährige Mopedfahrer prallte gegen das Heck des Mazda und stürzte. Durch den Aufprall verletzte er sich schwer und wurde danach sofort in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. (St)

Eine halbe Stunde Hunderunde - PM vom 27.10.2017

Schkeuditz; OT Schkeuditz, Dölziger Straße

26.10.2017, 11:00 - 11:30 Uhr

Eine halbe Stunde hatte ein Hundebesitzer seinen BMW in der Dölziger Straße in Schkeuditz abgestellt und sich auf die Hunderunde begeben. Als er mit seinem Vierbeiner ein halbe Stunde später zum Fahrzeug zurückkehrte, war die Scheibe der Fahrertür eingeschlagen und die Geldbörse mit Dokumenten und einem mittleren zweistelligen Bargeldbetrag entwendet. (Ber)

Brennende Mülltonnen - PM vom 25.10.2017

Schkeuditz; OT Dölzig, Sperberstraße

25.10.2017, 01:00 Uhr

In der Sperberstraße in Dölzig brannten in der Nacht zum Mittwoch vier große Müllcontainer. Die Feuerwehr kam zum Ort und löschte, konnte aber ein Abbrennen der Tonnen nicht verhindern. Die Polizei ermittelt nun wegen Schachbeschädigung durch Brand. (Ber)

Zündler im Bus - PM vom 19.10.2017

Schkeuditz; OT Schkeuditz

18.10.2017, 13:00 Uhr

In Schkeuditz hatte ein 14-Jähriger während der Busfahrt Papierschnipsel angezündet und neben sich gelegt. Nach Einschätzung des Busfahrers hätten sich die Sitze entzünden können. Eine Gefahr, die der Jugendliche offensichtlich unterschätzt hatte. Der Busfahrer rief die Polizei. Die stellten von dem Jungen die Personalien fest und übergaben ihn seiner Mutter. Auch wenn kein Schaden entstanden ist, ermittelt die Polizei gegen ihn wegen versuchter Sachbeschädigung. (Ber)

Fall 5 - PM vom 16.10.2017

Schkeuditz

15.10.2017, 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Durch Aufhebeln der Terrassentür verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zum Einfamilienhaus. Er durchwühlte alles. Ein Verwandter des Ehepaares, der die Haustiere versorgt, hatte den Einbruch festgestellt und sogleich die Polizei gerufen. Es ist derzeit nicht bekannt, ob und was gestohlen worden ist. Zur Schadenshöhe liegen ebenfalls noch keine Angaben vor. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Brennende Gartenlaube - PM vom 10.10.2017

Schkeuditz (Gerbisdorf), Kirchstraße

09.10.2017, 21:07 Uhr

In Flammen stand am Montagabend eine Gartenlaube in Schkeuditz. Diese wurde von dem Besitzer auch als Firmensitz seiner Montagefirma genutzt. Umso tragischer für den 47-Jährigen, denn obwohl die Leipziger Feuerwehr schnell am Brandort war, konnte das völlige Ausbrennen der Gartenlaube nicht mehr verhindert werden. Was Auslöser des Brandes war, konnte noch nicht ermittelt werden. Glücklicherweise kamen bei dem Brand keine Personen zu Schaden. Die Ermittlungen durch Kripobeamte dauern an. (St)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 09.10.2017

Schkeuditz, August-Euler-Straße

08.10.2017, 20:50 Uhr ? 21:40 Uhr

Unbekannter Täter entwendete von einem Parkplatz den gesichert abgestellten weißen Opel Corsa des Halters in einem Zeitwert von ca. 18.500 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Alkoholisierter zwang Auto zum Halten - PM vom 04.10.2017

Schkeuditz, Äußere Leipziger Straße/Paetzstraße

03.10.2017, gegen 11:00 Uhr

Am späten Vormittag betrat ein Mann, der offensichtlich dem Alkohol zugesprochen hatte, die Straße. Als er ein Fahrzeug bemerkte, das etwa 50 Meter von ihm entfernt war, blieb er stehen, drehte sich zum Pkw um, breitete die Arme aus und lief auf das Auto zu. Der Fahrzeugführer (74) bremste ab und fuhr mit Schrittgeschwindigkeit um den Mann herum, da dieser die Fahrbahn absolut nicht verlassen wollte. In diesem Moment schlug er zu, und zwar gegen den linken Außenspiegel vom BMW, der daraufhin zersplitterte. Er verursachte damit einen Schaden von ca. 150 Euro. Einen Zusammenstoß zwischen Fußgänger und Auto gab es jedoch nicht. Der BMW-Fahrer hielt kurz darauf an. Der Fußgänger lief zu ihm, beleidigte ihn und dessen gleichaltrige Beifahrerin auf Englisch. Er schlug zudem mit der Faust in Richtung des Ehepaares; verletzt wurde aber niemand. Ein weiterer Autofahrer (40) hielt an und rief die Polizei. Auch diesen bedrohte er verbal. Beamte waren wenig später an Ort und Stelle und nahmen die Personalien auf. Der Fußgänger, der keinerlei Dokumente vorweisen konnte, gab in englischer Sprache an, dass er dänischer Staatsbürger und 27 Jahre alt sei. Nach seinen Angaben sei er feiern gewesen und habe sich anschließend in eine Straßenbahn gesetzt, sei dort eingeschlafen. Dann habe er später die Bahn verlassen und sei gelaufen, wusste jedoch nicht, wo er sich befinde. Dann habe er beim Überqueren der Straße nach einem Taxi telefoniert, berichtete er weiter. Gegen den Mann, bei welchem die Beamten noch eine Kreditkarte auf den von ihm angegeben Namen fanden und der 1,5 Promille intus hatte, wird strafrechtlich ermittelt. (Hö)

Arbeitsunfall am Leipziger Flughafen - PM vom 04.10.2017

Schkeuditz, Hermann-Köhl-Straße

03.10.2017, 02:25 Uhr

Mitunter kann der Regen nicht nur aufgrund seiner nässenden Art für Unfälle verantwortlich sein, sondern auch durch seine sichtbehindernde Eigenschaft bei Wolkenbrüchen. So geschah es in der Nacht zu Dienstag, dass der Fahrer (28) eines MULAG den vor sich stehenden (!) Wagen eines zweiten Fahrers (35) nicht rechtzeitig erkannte ? hieran war der Regen schuld. Als er sah, dass er auf den 35-Jährigen auffahren würde, versuchte er noch scharf zu bremsen, doch nun entfaltete der Regen seine bereits zu eingangs erwähnte erste Eigenschaft der glättenden Art, wodurch der Wagen mit drei Anhängern auf den stehenden MULAG auffuhr. Der 35-jährige Fahrer wurde dadurch verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Gegen den 28-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (KG)

Minderjähriger Brandstifter - PM vom 02.10.2017

Delitzsch, Schkeuditzer Straße

01.10.2017, 16:55 Uhr

In Delitzsch brannte gestern Nachmittag ein abgestellter herrenloser Pkw, der höchstwahrscheinlich aufgegebenes Eigentum darstellt (die Ermittlungen nach dem letzten Eigentümer laufen noch). Als Tatverdächtiger wurde ein 7-jähriger Junge festgestellt, der am Fahrzeug mit einem Feuerzeug zündelte. Der Wagen ging komplett in Flammen auf. Durch das Feuer wurde zusätzlich noch eine angrenzende Hausfassade beschädigt. Der abgebrannte Pkw wurde später durch die Polizei sichergestellt und abgeschleppt. Hintergründe zur Motivation des Kindes liegen bisher noch nicht vor. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen vorsätzlicher Brandstiftung aufgenommen. (KG)

Arbeitsunfall - PM vom 26.09.2017

Schkeuditz; Hermann-Köhl-Straße

26.09.2017, 00:39 Uhr

Der Fahrer eines Gabelstaplers (45) klemmt in den heutigen Morgenstunden versehentlich einen 55-Jährigen zwischen seinem Stapler und dem von dem Mann gezogenen Trolley ein. Dadurch erlitt der 55-Jährige Quetschungen am Oberkörper und musste in einem Krankenhaus stationär zur Behandlung aufgenommen werden. Doch wie konnte der Unfall geschehen? Der 45-Jährige war mit seinem Gabelstapler rückwärts gefahren, hatte den Mann samt Trolley zu spät gesehen. Ähnlich erging es dem Verletzten, so dass es schließlich zu dem Arbeitsunfall kam. Nun wird geprüft, ob sämtliche arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen eingehalten worden waren. (MB)

Vermutlich Brandstiftung - PM vom 22.09.2017

Schkeuditz, Pestalozzistraße

21.09.2017, gegen 22:15 Uhr

Auf dem Heimweg von der Arbeit sah ein Zeuge (35) in den späten Abendstunden einen Mercedes Benz ML 350, auf dessen Windschutzscheibe sich ein Feuerschein spiegelte. Im Näherkommen konnte er dann Flammen erkennen, die aus dem Radkasten und dem Motorraum schlugen. Obwohl er umgehend die Feuerwehr alarmierte, griff das Feuer rasend schnell auf den gesamten Pkw über und verursachte einen Vollbrand. Der Sachschaden beziffert sich ? gemessen am Zeitwert des Firmenfahrzeugs ? auf etwa 50.000 Euro. Auch der angekoppelte Anhänger wurde in Mitleidenschaft gezogen, wobei sich der Schaden auf eine angesengte Plane begrenzt. Die Ursache des Brandes ist derzeit noch unklar und wird zunächst im Zentrum der Ermittlungen stehen, welche gleichwohl bereits wegen Brandstiftung in die Wege geleitet wurden. (Loe)

Arbeitsunfall - PM vom 20.09.2017

Schkeuditz

20.09.2017, 00:05 Uhr

Infolge seiner Unachtsamkeit übersah der Fahrer (39) eines Mulag einen vorbeilaufenden Mitarbeiter (30). Er fuhr ihn an, wodurch der 30-Jährige leichte Verletzungen an Bein und Hand erlitt. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung laufen, ebenso wie jene zur Einhaltung arbeitsrechtlicher Vorschriften. (MB)

Brand eines leer stehenden Hauses - PM vom 19.09.2017

Schkeuditz; Leipziger Straße

18.09.2017, 21:00 Uhr

Am Montagabend, gegen 21:00 Uhr, wurden der Polizei und der Feuerwehr ein Brand in einem leer stehenden Gebäude in der Leipziger Straße in Schkeuditz gemeldet. Die Flammen hatten sich bei Eintreffen der Feuerwehr bereits durch die Decke des Erdgeschosses gefressen. Die Decke stürzte ein. Am Gebäude entstand großer Schaden. Nach ersten Erkenntnissen hatten sich Unbekannte Zutritt zum Gebäude verschafft, vorhandenen Unrat aufgetürmt und angezündet. Das Haus hatten sie verlassen, bevor sich die Flammen ausgebreitet hatten. Die Polizei ermittelt nun wegen Brandstiftung. (Ber)

Lkw samt Anhänger spurlos verschwunden - PM vom 19.09.2017

Schkeuditz; OT Radefeld, Milanstraße

15.09.2017, 14:30 Uhr - 16.09.2017, 13:00 Uhr

Innerhalb eines Tages verschwand ein Lkw samt Anhänger von der Bildfläche. Der Nutzer (30) hatte den Sattelzug tags zuvor am Fahrbahnrand der Milanstraße geparkt. Schon am nächsten Mittag war von dem ?Koloss? nichts mehr zu sehen. Der 30-Jährige unterrichtete seinen Chef und erstattete Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall ? ein herber Verlust für die Firma, immerhin hatte der Lkw samt Anhänger einen Wert von ca. 160.000 Euro. Nun ermittelt die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes. (MB)

Reifenschaden mit Folgen - PM vom 18.09.2017

Schkeuditz, BAB 9, in Richtung München

17.09.2017, gegen 16:00 Uhr

Die Fahrerin (57) war mit einem VW Caddy und einem Gespann auf der BAB 14 in Richtung München unterwegs. Zwischen der Anschlussstelle Wiedemar und dem Schkeuditzer Kreuz kam es am Zugfahrzeug hinten links zu einem Reifenschaden. In dessen Folge schaukelte sich das Gespann auf und war nicht mehr zu halten; es kollidierte mit der Mittelleitplanke und blieb dann quer zur Fahrtrichtung stehen. Am Gespann und den Anlagen der Autobahn entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. (Hö)

Einbruch in einen Pkw - Teil I - PM vom 05.09.2017

Schkeuditz, Papitzer Straße

03.09.2017, 22:00 Uhr - 04.09.2017, 05:55 Uhr

Unbekannte Täter gelangten auf bisher unbekannte Art und Weise in den auf einem umfriedeten Grundstück stehenden abgestellten BMW 3er des 45-jährigen Halters, durchsuchten das Fahrzeug und entwendeten nach dem ersten Überblick das Lenkrad mit dem Airbag, die Mittelkonsole, das Steuergerät sowie alle weiteren Airbags. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus. (Vo)

Einbruch in einen Pkw - Teil II - PM vom 05.09.2017

Schkeuditz, Wasserturmstraße

03.09.2017, 19:00 Uhr ? 04.09.2017, 09:00 Uhr

Unbekannte Täter gelangten auf bisher unbekannte Art und Weise in den auf einem umfriedeten Grundstück stehenden abgestellten Firmenwagen, einen BMW 330, der 54-jährigen Nutzerin. Anschließend durchsuchten sie das Fahrzeug und entwendeten nach dem ersten Überblick das Lenkrad mit dem Airbag sowie das festinstallierte Navigationsgerät. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus. Die Polizei prüft etwaige Zusammenhänger der beiden Fälle.

Ohne Helm und ohne ? - PM vom 04.09.2017

Tatort, Schkeuditz; OT Schkeuditz, Käthe-Kollwitz-Straße

03.09.2017, 10:10 Uhr

Weil er ohne Helm fuhr, hielten Polizisten am Sonntagvormittag einen Jugendlichen Kradfahrer an. Er war mit einer Honda CBR 125 R auf der Käthe-Kollwitz-Straße in Schkeuditz unterwegs. Allerdings war der Helm nicht das einzige, was ihm fehlte. Er hatte auch keine Fahrerlaubnis. Nun muss sich der 17-Jährige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und natürlich wegen Fahren ohne Helm verantworten. (Ber)

Dringend Zeugen gesucht! ? Radfahrer starb noch am Unfallort - PM vom 31.08.2017

Markranstädt; Promenadenring/Schkeuditzer Straße

30.08.2017, 08:20 Uhr

Tödlich endete gestern Morgen die Fahrt für einen Fahrradfahrer (83). Der Herr radelte kurz vor der Kreuzung Schkeuditzer Straße geradezu vom Fußweg des Promenadenrings auf die Fahrbahn, ohne auf den Straßenverkehr zu achten, so Zeugen. Er wurde daraufhin von einem Mercedes-Benz C 180 erfasst, dessen Fahrer (58) nicht mehr ausweichen oder bremsen konnte. Der Radfahrer stürzte und zog sich Schürfwunden am Kopf zu. Mutmaßlich verkraftete letztlich das Herz des 83-Jährigen die Aufregung nicht und versagte noch am Unfallort. So erfolgte die Überstellung seines leblosen Körpers in die Leipziger Rechtsmedizin, um die genauen Todesumstände abschließend zu klären. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Tötung und sucht weitere Zeugen des Unfalls. So bittet der Verkehrsunfalldienst Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen, insbesondere zur Fahrweise und zum Fahrweg des 83-Jährigen machen können, sich bei der VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig oder unter der Telefonnummern: (0341) 255 - 2851 zu melden. (MB)

Als zöge eine ?Putzerkolonne? aus, Automaten vom ?Goldstaub? zu befreien! - PM vom 29.08.2017

Schkeuditz; Aral-Tankstelle

28.08.2017, 00:30 Uhr ? 01:40 Uhr

Während des Tankstellenbetriebes betraten nacheinander sieben Kunden den Verkaufsraum, anschließend gingen sie in den Bistrobereich. Während einer die Mitarbeiter ablenkte, hebelten die anderen drei der dort aufgestellten Spielautomaten auf. Sie entnahmen die Kassetten samt dem Geld in vierstelliger Höhe. Dann klebten sie die Automaten wieder mit Klebeband zu, damit der dreiste Diebstahl nicht zu zeitig erkannt wird und verschwanden. Als es später doch bemerkt wurde, waren die Diebe bereits über alle Berge. So blieb es nur, die Polizei zu rufen. Die ermittelt nun wegen bandenmäßigem Diebstahl. Die Tankstellenpächterin (46) schätzte den Schaden auf ca. 10.000 Euro, insbesondere auch deshalb, weil die Diebe erheblichen Schaden an den Automaten verursachten.

Erholungseffekt verfliegt am Airport Leipzig/Halle - PM vom 24.08.2017

04435 Schkeuditz (OT Kursdorf), Terminalring/Parkplatz P2

16.08.2017, 02:20 Uhr - 23.08.2017, 12:10 Uhr

Am 25. September 2017 sollen am Landgericht Leipzig der Prozess gegen zwei Polen im Alter von 31 und 35 Jahren stattfinden weil sie dringend verdächtig sind, in der Vergangenheit für mindestens elf Pkw-Entwendungen am Flughafen Leipzig-Halle verantwortlich zu sein ? bis im letzten Februar die Handschellen klicken. Der Tatvorwurf (schwerer Bandendiebstahl) beinhaltet auch, die Taten mit mindestens einem weiteren Täter verübt zu haben. Und während die beiden Männer auf ihre Verhandlung und den Richterspruch harren, geht ihr Kumpan ? oder ein völlig anderer Dieb ? nebst seiner neuen Gefährten seit wenigen Wochen abermals seinem Handwerk nach. So musste jetzt ein Ehepaar aus Bayern nach der Rückkehr aus dem Mallorca-Urlaub feststellen, dass ihr 2010er Audi A4 nicht mehr auf dem Parkplatz stand und jetzt nach aller Wahrscheinlichkeit schon irgendwo jenseits der Neiße verkehrt. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Loe)

Wohnwagen abgebrannt - PM vom 23.08.2017

Schkeuditz; OT Dölzig, Am Kanal/Am Bahnhof

22.08.2017, 22:00 Uhr

In einem kleinen Wäldchen am Bahnhof in Dölzig brannte am Dienstagabend ein Wohnwagen. Als die Feuerwehr eintraf, stand das Gefährt bereits voll in Flammen. Trotz Löscharbeiten brannte es völlig herunter. Zur Brandursache wird derzeit noch ermittelt. (Ber)

Ruhiger werden beim Anfahren ? - PM vom 23.08.2017

Schkeuditz, B6/Edisonstraße

23.08.2017, 04:30 Uhr

? sollte das Motto eines 30-jährigen Fahrers eines Seat werden. Ein 26-jähriger Fahrer eines Opels stand auf der Bundesstraße B 6 an der Kreuzung zur Edisonstraße in Schkeuditz in Richtung Leipzig. Zu diesem Zeitpunkt zeigte die Ampel ?Rot?. Er hatte die Absicht, bei Lichtzeichen ?Grün? nach rechts in die Edisonstraße abzubiegen. Hinter ihm fuhr der Seat-Fahrer heran. Als die Ampel auf ?Grün? umschaltete, rechnete der Seat-Fahrer damit, dass der Opel-Fahrer schneller anfuhr, was er aber nicht tat. Auf Grund dieser Tatsache und dass wohl der Seat-Fahrer schneller beschleunigte, prallte dieser auf den Opel auf. Der Opelfahrer wurde leicht verletzt. Der Seat-Fahrer blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 7.000 Euro. (Vo)

Fahrzeug entwendet - PM vom 21.08.2017

Schkeuditz, OT Kursdorf, Terminalring

12.08.2017, 06:20 Uhr ? 19.08.2017, 16:00 Uhr

Unbekannte Täter entwenden vom Parkdeck P 4 einen gesichert abgestellten schwarzen Audi A 4 des 28- jährigen Halters in einem Zeitwert von ca.17.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Motorradfahrer schwer verletzt - PM vom 21.08.2017

Schkeuditz, Paetzstraße/Äussere Leipziger Straße

20.08.2017, 14:40 Uhr

Der Fahrer (21) eines Merceds war auf der Äusseren Leipziger Straße unterwegs. Beim Linksabbiegen auf die Paetzstraße beachtete er einen entgegenkommenden Motorradfahrer (48) nicht. Beide Fahrzeuge kollidierten. Der Kradfahrer stürzte, verletzte sich schwer und wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Immer wieder das gleiche! Alkohol am Steuer - PM vom 17.08.2017

Schkeuditz, Merseburger Straße

16.08.2017, 20:30 Uhr

Den Polizeibeamten fiel während ihrer Streifentätigkeit ein Fahrzeug auf, das nicht gerade vorschriftsmäßig geradeaus fuhr. Sie entschlossen sich zu einer Verkehrskontrolle, und das war auch gut so. Die Fahrerin eines Ford Fiesta konnte das Fahrzeug auch noch anhalten. Als die Beamten an das Fahrzeug herantraten, ?traf? sie schon eine merkliche ?Alkoholfahne?. Die 36-jährige Fahrerin hatte die erforderlichen Zulassungspapiere und die Fahrerlaubnis bei sich. Ein an Ort und Stelle durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,48 (!) Promille. Die Fahrerlaubnis wurde sofort beschlagnahmt. Es ist immer wieder erstaunlich, wie leichtfertig damit umgegangen wird, unter Alkohol ein Fahrzeug zu führen ohne nachzudenken, was das für fatale Folgen und Konsequenzen für die eigene Gesundheit, aber auch für andere Menschen haben kann. (Vo)

Buntmetalldiebe - PM vom 15.08.2017

Schkeuditz, OT Kleinliebenau, Schrägweg

15.08.2017, 05:20 Uhr

Unbekannte Täter drangen durch Übersteigen eines Zaunes in das Kieswerk ein. Anschließend zogen sie die Tür zum Waschturm gewaltsam auf und schnitten Elektrokabel aus diesem ab. Diese Stücke verstauten sie in einem Rucksack und flüchteten in unbekannte Richtung. Wie viel Stücke und wie hoch der Sachschaden ist, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. (Vo)

Laubenbrand - PM vom 10.08.2017

Schkeuditz; OT Schkeuditz, Äußere Leipziger Straße

10.08.2017, 00:30 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag brannte in Schkeuditz eine Gartenlaube in der Äußeren Leipziger Straße in voller Ausdehnung. Feuerwehr und Polizei kamen zum Ort. Weite Teile des Gartens standen bei Eintreffen schon in Flammen. Diese griffen auch auf den Nachbargarten über. Trotz Löscharbeiten brennte die Laube völlig nieder, und Teile der Nachbar-Laube wurden beschädigt. Offenbar waren beide Gärten leerstehend. Zur Brandursache wird noch ermittelt. (Ber)

Achtung beim Öffnen der Autotür! - PM vom 10.08.2017

Markranstädt, Schulstraße/Schkeuditzer Straße

09.08.2017, 16:20 Uhr

Eine 72-jährige Fahrerin eines Pkw Smart stellte das Fahrzeug am Straßenrand ab. Auf dem Beifahrersitz saß ein 74-jähriger Mann. Als das Fahrzeug stand, öffnete der 74-Jährige die Beifahrertür und bemerkte dabei nicht die 52-jährige Radfahrerin, die gerade auf dem Fußweg am Fahrzeug vorbeifuhr. Es kam zum Zusammenstoß mit der Beifahrertür, in deren Folge die 52-jährige Radfahrerin stürzte und sich an der Hand verletzte. Die Frau wurde umgehend durch das Rettungswesen betreut und in ein Krankenhaus zu weiteren Untersuchungen gebracht.

Fahrzeug aufgebrochen - PM vom 07.08.2017

Schkeuditz, OT Dölzig, Döbichauer Straße

04.08.2017, 18:30 Uhr ? 05.08.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter schlug auf einen Firmengelände, von einem dort abgestellten roten Mercedes GLA 200 des 50-jährigen Halters die hintere Seitenscheibe ein, entriegelte das Fahrzeug und entwendete daraus das komplette Lenkrad mit dem Airbag. Die Höhe des Schadens steht noch aus. (Vo)

Reh rannte ins Auto - PM vom 07.08.2017

Schkeuditz, OT Glesien, Ernst-Thälmann-Straße

06.08.2017, 15:10 Uhr

Ein 37-jähriger Audifahrer befuhr die Verbindungsstraße zwischen Glesien und Radefeld. Von rechts nach links wechselte Rehwild über die Straße. ?Bambi? rannte ins Auto und musste dies mit seinem Leben bezahlen. Der A 6-Fahrer blieb unverletzt; am Wagen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Der Mann verständigte die Polizei und den Jagdpächter, der das Rehwild abtransportierte. (Hö)

Minibagger weggefahren - PM vom 02.08.2017

Schkeuditz, OT Dölzig, Sperberstraße

23.07.2017, 18:00 Uhr bis 27.07.2017, Polizeibekannt: 01.08.2017, 07:20 Uhr

Ein unbekannter Täter gelangte auf das Betriebsgelände, indem er ein Zaunfeld durchtrennte. Anschließend machte er sich an dem gesichert abgestellten Minibagger zu schaffen, fuhr mit diesem vom Gelände. Der Stehlschaden wurde mit ca. 18.000 Euro angegeben, der Sachschaden mit etwa 50 Euro. Anzeige hatte ein Mitarbeiter (58) erstattet. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Smartphonedieb ermittelt - PM vom 21.07.2017

Schkeuditz; OT Schkeuditz

14.06.2017

Ein Postdienstleister erstattete im Juni Anzeige bei der Polizei. Ein- und ausgehende Pakete werden in der Firma immer elektronisch registriert. Am 14.06. verzeichnete die Anlage den Eingang eines bestimmten Paketes. Den Ausgang nach der Sortierung der Sendungen jedoch nicht. Einen Tag später tauchte das Päckchen bei den Rücksendungen wieder auf. Es war ein wenig schmaler geworden. Aus der Sendung fehlte ein preisintensives Smartphone mit Zubehör. Was der Dieb, der zu dieser Zeit noch unbekannt war, nicht wusste: Eine Inbetriebnahme wird vom Hersteller registriert und der Standort übermittelt. So kamen ihm die ermittelnden Beamten schnell auf die Schliche. Ein 26?Jähriger, der im Verteilungszentrum der Firma arbeitet, hatte offenbar das Paket geöffnet und das Handy entwendet. Er hatte es dann in Betrieb genommen und selbst genutzt. Einige Tage später erhielt er so Besuch durch die Polizei auf seiner Arbeitsstelle. Er übergab das Mobiltelefon. Weiteres Zubehör fanden die Beamten in seiner Wohnung bei der anschließenden Durchsuchung. Auch wurden bei ihm noch Betäubungsmittel in geringer Menge gefunden. Nun muss er sich wegen Diebstahl und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (Ber)

Ohne Rücksicht auf Verluste ? Weißer Transporter fuhr nach Unfall einfach weiter? - PM vom 20.07.2017

Schkeuditz, BAB 9, Ri. Berlin

18.07.2017, ca. 15:30 Uhr

Ein 26-Jähriger fuhr am Dienstagnachmittag mit seinem weißen Skoda Fabia auf dem linken Fahrstreifen der Autobahn 9 in Richtung Berlin. Zwischen der Anschlussstelle Leipzig-West und der Anschlussstelle Großkugel wechselte plötzlich ein weißer Transporter (mehr ist nicht bekannt) vom mittleren in den linken Fahrstreifen, ohne den Fahrtrichtungsanzeiger zu benutzen und auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. Der 26-Jährige konnte trotz scharfer Bremsung einen Auffahrunfall nicht mehr verhindern. In der Folge wechselte der 26-Jährige mit seinem beschädigten Skoda auf den Strandstreifen. Der weiße Transporter hingegen fuhr, ohne anzuhalten, einfach weiter. Der entstandene Schaden im Frontbereich des Skoda wird auf einen mittleren zweistelligen Wert geschätzt. Durch die Polizeikräfte des Autobahnpolizeireviers konnte trotz sofortiger eingeleiteter Suche,der betreffende Transporter nicht mehr festgestellt werden.

Entkommen - aber trotzdem angezeigt - PM vom 19.07.2017

Schkeuditz, Robert-Koch-Straße

18.07.2017, 23:05 Uhr

Während ihrer Streifenfahrt durch Schkeuditz sahen die beiden Polizeibeamten, wie ein dunkles Moped auf die Robert-Koch-Straße in Richtung Hufelandstraße fuhr. Auf dem Moped saßen zwei Personen. Der Fahrer war männlich, hatte eine kräftige Statur und trug einen Helm. Bei dem Soziusfahrer handelte es sich um eine weibliche Person. Sie trug blonde, schulterlange Haare und trug keinen Helm. Die Beamten entschlossen sich zu einer Verkehrskontrolle. Mittels Leuchtschrift: ?Stopp, Polizei? wurde der Mopedfahrer zum Anhalten aufgefordert. Dieser Aufforderung kam er nicht nach. Also schalteten die Beamten noch das ?Blaulicht? ein. Auch das ignorierte der Mopedfahrer. Stattdessen erhöhte er die Geschwindigkeit und fuhr von der Hufelandstraße über Gehwege, Wiesen und zwischen Häuserblöcken. Auch eine kleine Treppe fuhr er hinunter. Auf der Zeppelinstraße verloren die Beamten das Moped. Zuvor hatten die Beamten bei der Verfolgung das Kurzzeitkennzeichen registriert und zur Überprüfung an die Kollegen weitergegeben. Halter ist ein 17-Jähriger. Die Kollegen hatten diesen im Jahr 2017 schon einmal kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Beamten suchten weiter nach dem Moped und sahen auf der Straße eine weibliche Person. Dabei handelte es sich um die Soziusfahrerin (18). Sie bestätigte den Sachverhalt und auch dass der 17-Jährige gefahren war. Sie forderte ihn während der Flucht mit dem Moped auf, dass sie absteigen wolle. Dieser Aufforderung kam der 17-Jährige nach und ließ sie in der Zeppelinstraße absteigen. Danach flüchtete er mit dem Moped in unbekannte Richtung. Somit war die Sachlage klar und eine weitere Anzeige wartet nun auf den 17-Jährigen. (Vo)

Unachtsamkeit löst Unfall aus - PM vom 14.07.2017

Schkeuditz, B 6 ? Abfahrt Großkugel

13.07.2017, 15:45 Uhr

Ein 67-Jähriger wartete gestern Nachmittag verkehrsbedingt und aufgrund des Rotsignals der Ampel an der B 6 - Abfahrt Großkugel - in gerader Fahrtrichtung. Ein 87-jähriger Honda-Jazz-Fahrer, welcher in gleicher Fahrtrichtung mit seinem Pkw unterwegs war, übersah nicht nur das Rotsignal der Ampelanlage, sondern auch den wartenden Audifahrer. Es kam zum Auffahrunfall, wobei sich beide Fahrzeugführer verletzten, so dass sie durch die eingesetzten Rettungskräfte zur Behandlung mit ins Krankenhaus genommen wurden. Der entstandene Sachschaden an beiden Autos beläuft sich insgesamt auf schätzungsweise 15.000 Euro. (St)

Durch die Terrassentür ins Haus - PM vom 12.07.2017

Schkeuditz

11.07.2017, zwischen 07:15 Uhr und 18:00 Uhr

Mit einem Stein zerstörte der Einbrecher die Scheibe der Terrassentür und gelangte so ins Einfamilienhaus. Nach dem Durchsuchen aller Zimmer verschwand er mit zwei Laptops, einer Digitalkamera, einer Spielkonsole und Bargeld. Während der Diebstahlschaden mit einer mittleren vierstelligen Summe beziffert wurde, beträgt die Höhe des Sachschadens etwa 2.000 Euro. Die Geschädigten (w.: 32; m.: 33) erstatteten Anzeige. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Ärgerlich! - PM vom 10.07.2017

Schkeuditz, OT Dölzig, B 186

08.07.2017, 19:00 Uhr

Ein 73-jähriger Rentner begab sich zum Elster-Saale-Kanal an der Unterführung B 186, um seine regelmäßigen Runden zu schwimmen. Er legte seine Sachen am Ufer, direkt am Wassereinstieg, ab. Als er ca. 200 Meter vom Ufer entfernt war, bemerkte er eine ihm unbekannte männliche Person mit einem Hund, der sich an seinen Sachen zu ?schaffen? machte. Der Rentner rief noch von Weitem. Aber die männliche Person reagierte nicht darauf. Der Rentner schwamm umgehend zum Ufer zurück. Dabei musste er feststellen, dass seine Hose und der Rucksack entwendet wurden. Er lief den Damm nach oben und sah, dass sein grüner Skoda ?Yeti? nicht mehr am Ort stand. Der unbekannte Täter hatte mit dem vorgefundenen Originalschlüssel das Fahrzeug entwendet. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 30.000 Euro. Die ersten geführten Ermittlungen durch die Beamten im Zusammenwirken mit dem Geschädigten, ergaben eine erste ?heiße? Spur. Die Ermittlungen dazu dauern an. (Vo)

Fahrzeug entwendet - PM vom 10.07.2017

Schkeuditz, OT Kursdorf, Terminalring

05.07.2017, 11:00 Uhr ? 09.07.2017, 23:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den auf einen Parkplatz gesichert abgestellten schwarzen Audi A 4 des 34-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 15.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Handtasche fehlt - PM vom 06.07.2017

Schkeuditz, OT Dölzig, Paul-Wäge-Straße

05.07.2017, zwischen 10:00 Uhr und 10:30 Uhr

Zwei Mitarbeiterinnen (28, 35) des DRK waren in Dölzig im Einsatz. Aufgrund eines Notfalls riefen sie den Rettungsdienst. Als die Mitarbeiter ankamen, mussten beide zu einem anderen Patienten. Allerdings ließen sie gleich ihren Dienstwagen stehen. Als sie gegen 10:30 Uhr zum Auto zurückkehrten, mussten sie feststellen, dass eingebrochen worden war. Vom VW UP wurde die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen und der Rucksack der 28-Jährigen gestohlen. In diesem befanden sich die Handtasche der Frau mit Geldbörse, Personalausweis, EC- und Krankenversicherungskarten sowie eine Jacke und eine Sonnenbrille; zudem noch Schlüssel und Diensttelefon sowie das Handy der 35-jährigen Mitarbeiterin. Die Höhe des Stehlschadens wurde mit einer vierstelligen Summe angegeben; der Sachschaden beträgt etwa 400 Euro. Die Geschädigten erstatteten Anzeige. Die Polizei ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Fahrradfahrer verlässt Unfallort - PM vom 05.07.2017

Schkeuditz, Merseburger Straße

04.07.2017, 19:15 Uhr

Ein 26-jähriger Fahrer eines Ford Focus fuhr von einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes mit der Absicht, nach rechts in die Merseburger Straße abzubiegen. Dazu musste er aber über einen Fußweg fahren. Er fuhr in Schrittgeschwindigkeit über den Fußweg und schaute nach links und dann nach rechts. Plötzlich fuhr ein Fahrradfahrer in die vordere rechte Seite des Fahrzeuges. Beim Aufprall stand das Fahrzeug. Der Radfahrer rutschte vom Fahrrad. Das Fahrrad lag im Frontbereich unter dem Ford. Der 26-Jährige leistete Erste Hilfe und fragte den Radfahrer, ob er verletzt sei. Daraufhin erwiderte dieser, dass dies nicht der Fall ist. Am Fahrzeug wurden Sachbeschädigungen festgestellt: eine Delle in der Motorhaube und mehrere Lackschäden an der Vorderfont und der Stoßstange. Es meldeten sich zwei Zeugen. Diese bestätigten, dass der Fahrradfahrer sehr schnell und in der falschen Fahrtrichtung sowie auf dem Fußweg unterwegs war. Der 26-Jährige rief die Polizei. Der Radfahrer wollte nicht warten, schloss sein Fahrrad wenige Meter weiter an eine Werbetafel und verschwand. Als die Beamten eintrafen, befand sich der Fahrradfahrer nicht mehr am Ort. Der Sachschaden am Fahrzeug wurde mit ca. 700 Euro angegeben. Zur Personenbeschreibung wurde Folgendes bekannt: - männlich - ca. 185 cm groß - zwischen 40- 50 Jahre - Schnauzbart - ?Vokuhila?-Haarschnitt - schwarz-dunkelgraues T-Shirt - graue lange Hose - dunkler Rucksack Erste Hinweise liegen der Polizei schon vor. Die Polizei bittet, dass der Radfahrer sich in einem Polizeirevier melden sollte. Die Ermittlungen zu seiner Identität laufen bereits. (Vo).

Zügelloser Raser - PM vom 22.06.2017

Schkeuditz, Hallesche Straße

21.06.2017, 19:50 Uhr

Auf der Gassi-Runde musste ein 27-Jähriger auch die Zufahrt zu einem Einkaufsmarkt queren. Just in dem Moment, in dem er diese Zufahrt mit seinem Hund erreichte, bog ein schwarzer Audi ca. 30 cm vor ihm auf den Marktparkplatz ein. Der Fahrer des A 7 war mit hoher Geschwindigkeit den Rossberg herunter gerast und hatte auch beim Abbiegen nur wenig seine Geschwindigkeit gezügelt. Auf dem Parkplatz selbst erhöhte er diese auch schon wieder. Er brauste mit viel zu hohem Tempo am Haupteingang vorbei, so der 27-Jährige, dann drehte er den A 7 im hinteren Bereich des Parkplatzes um 180 Grad und fuhr genau so zügig wieder zurück. Dabei erfasste er beinahe zwei Kinder. Schließlich muss der Fahrer des Audi wieder gewendet haben und auf den Vater der Kinder zugefahren sein. Dieser stellte sich nun dem Rowdy in den Weg, woraufhin ein Streit zwischen den Männern entbrannte. In dessen Folge parkte der Unbekannte seinen A 7 auf dem Parkplatz und stieg gemeinsam mit seinem Beifahrer aus. Einer von ihnen ging zum Kofferraum und zog ein Messer mit einer Klinge von wenigstens 15 cm heraus, so der Zeuge. Dann fuchtelte er damit herum, um den Vater in die Schranken zu weisen, provozierte aber immer weiter, indem er ihn mit Konkurrenzgehabe lockte. Plötzlich gingen die beiden wieder zum Audi zurück, warfen das Messer in den Kofferraum, boten zwar noch eine handfeste Abreibung an, stiegen aber ein, nachdem sie von einer Kundin aufgefordert worden waren, dies zu unterlassen und brausten davon. Die Männer beschrieb der 27-Jährige folgendermaßen: - scheinbar orientalische Herkunft, - sprachen sehr gut deutsch - beide waren ca. 175 cm groß, - hatten relativ kurzes schwarzes Haar und - sehr hochwertige Kleidung - einer hatte ein dunkelrotes und der andere ein helleres, eventuell blassblaues T-Shirt mit dem Zeichen von Lacoste an. Die Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. (MB)

Eindringlinge im Haus - PM vom 21.06.2017

Schkeuditz; OT Dölzig

20.06.2017, 06:00 Uhr - 17:00 Uhr

In Dölzig nutzten Einbrecher die Abwesenheit der Bewohner zu einem Einbruch in ihr Einfamilienhaus. Sie schlichen um das Gebäude, stellten einen Gartentisch von der Terrasse vor das Wohnzimmerfenster, schoben die Rollläden hoch und brachen das Fenster gewaltsam auf. Eingedrungen in das Haus, durchsuchten und durchwühlten sie Schränke und Schubladen. Was entwendet wurde, konnten die Eigentümer noch nicht sagen. Es muss erst im Nachgang geprüft werden. Die Eindringlinge hatten einen beträchtlichen Schaden angerichtet. Neben der Zerstörung des Fensterrahmens hatten sie im Haus offenbar eine Cola geöffnet und den Inhalt teilweise verschüttet. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Ber)

Unfall auf BAB 14 Höhe Schkeuditz ? Zeugen gesucht! - PM vom 21.06.2017

Schkeuditz, Bundesautobahn 14

20.06.2017, 13:00 Uhr

Auf der BAB 14 kam es am Dienstagmittag zu einem Verkehrsunfall, der für erheblichen Stau auf der A 14 und der A 9 sorgte. Insgesamt vier beteiligte Fahrzeuge fuhren auf der dreispurig ausgebauten BAB 14 in Richtung Dresden. Zwischen dem Schkeuditzer Kreuz und der Abfahrt Schkeuditz kam es aus bisher ungeklärter Ursache zur Kollision zwischen einem silbernen Mercedes A-Klasse, einem grauen Honda SUV (CRV), einem schwarzen VW Passat und einem Lkw Mercedes. Auffällig: der Mercedes-Lkw hatte Gasflaschen geladen und am Heck einen auffälligen roten Gabelstapler. Letzter kam nach einem seitlichen Anprall ins Schlingern. Der Fahrer konnte aber das Fahrzeug abfangen und auf dem Standstreifen zum Stehen bringen. Vier Personen (m/76, w/73, m/54, m/59) wurden bei dem Unfall verletzt. Eine Person musste zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Hierzu kam ein Rettungshubschrauber zum Einsatz. An allen vier Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Autobahn war über mehrere Stunden in Richtung Dresden gesperrt. Rückstau gab es auch auf die A 9. Die Unfallaufnahme wirft bei den aufnehmenden Polizeibeamten zahlreiche Fragen auf. Klar ist, dass es eine seitliche Kollision zwischen den Pkw und der Mittelleitplanke gab. Auch gab es eine seitliche Kollision mindestens eines Pkw mit dem Lkw. Die Aussagen der einzelnen Fahrzeugführer decken sich aber teilweise nicht mit den Unfallspuren. Deshalb sucht die Polizei Zeugen.

Berufsschulzentrum heimgesucht - PM vom 16.06.2017

Schkeuditz, Edisonstraße

15.06.2017, 08:00 Uhr

Am Donnerstagmorgen stellten die Lehrer eines Berufsschulzentrums einen Einbruch in das Lehrerzimmer fest. Wie die Täter in das Gebäude gekommen waren, blieb unklar. An zwei Schreibtischen wurden die Schlösser aufgebrochen. Es fehlten ein Laptop und ein zweistelliger Bargeldbetrag. Der Gesamtschaden ist noch nicht bekannt. (Ber)

Einbruch in Pflegeeinrichtung - PM vom 16.06.2017

Schkeuditz; OT Schkeuditz, Rathausplatz

14.06.2017, 16:20 Uhr - 15.06.2017, 07:40 Uhr

Auf derzeit unbekannte Weise hatten sich Diebe in der Nacht Donnerstag Zutritt zum Empfangsbereich einer Pflegeeinrichtung am Rathausplatz in Schkeuditz verschafft. Dort entwendeten sie ein Paket und eine Handkasse mit einem zweistelligen Bargeldbetrag. (Ber)

Vom Sattelauflieger eingeklemmt - PM vom 16.06.2017

BAB 14 AS Schkeuditz/S 8 i. R. Flughafen

15.06.2017, 13:30 Uhr

Der Fahrer (63) eines Sattelzuges und der eines Honda (Fahrer 27) fuhren auf der BAB 14 in Richtung Dresden und verließen beide an der Anschlussstelle Schkeuditz die Autobahn. An der Kreuzung zur S 8 ordneten sie sich als Rechtsabbieger in der dafür vorgesehenen Fahrspur ein. Der Honda-Fahrer, der vor dem Sattelzug fuhr, wartete verkehrsbedingt aufgrund des Verkehrszeichens 206 ?Halt! Vorfahrt gewähren!?. In diesem Moment fuhr der Sattelzugfahrer neben das Auto in die Linksabbiegespur und bog zeitgleich mit dem Honda-Fahrer nach rechts in Richtung Flughafen ab. Dabei streifte er das Auto des 27-Jährigen und klemmte dieses dadurch zwischen seinem Auflieger und der Seitenleitplanke ein. An dem Honda entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro, an dem Sattelzug von ca. 6.000 Euro. Der 27-Jährige selbst musste schwer verletzt in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert werden. Nun ermittelt die Polizei gegen den 63-Jährigen wegen fahrlässiger Körperverletzung. (MB)

Bienenstöcke ?entführt? ? Imker holt sie zurück - PM vom 14.06.2017

Schkeuditz; OT Dölzig,

06.06.2017, 17:00 Uhr - 13.06.2017, 17:27 Uhr

Die vierzig Bienenvölker, die ein Langfinger von der kleinen Wiese an der Luppe, nahe der B 185 abtransportierte, sind wieder da. Wie der Besitzer (46) gestern Abend gegenüber der Polizei berichtete, fand er seine fleißigen Bienchen nicht allzu weit entfernt und konnte sie wieder an ihren angestammten Platz zurückbringen. Der 46-Jährige entdeckte einem ihm bekannten Imker (52), nachdem er bei der Polizei Anzeige wegen Bienendiebstahl erstattet hatte. Der transportierte just in dem Moment ebensolche Bienenstöcke, die seinen täuschend ähnlich sahen. Darauf angesprochen erklärte der 52-Jährige die Stöcke in der Tat von der Wiese geholt zu haben und sicherte die Rückgabe an den rechtmäßigen Eigentümer zu. Zum Motiv des Diebstahls machte der 52-Jährige keine Angaben. Jedenfalls hatte er nicht nur die Bienenstöcke im Gesamtwert von 10.000 Euro gestohlen, sondern auch von den restlichen zehn, die auf der Wiese verblieben waren, die Deckel geöffnet und damit das Sterben der Bienen in Kauf genommen. Die Polizei ermittelt. (MB)

Fahrkartenautomat im Visier von Langfingern - PM vom 12.06.2017

Schkeuditz, S-Bahnhaltepunkt Schkeuditz-West

11.06.2017, ca. 01:10 Uhr

An dem S-Bahn-Haltepunkt Schkeuditz-West steckte ein Langfinger einen explosiven ?Bastelsatz? von ca. 15 cm Länge und 4 cm Durchmesser in den Fahrkartenautomat, der unmittelbar am Zugang zum stadteinwärtigen Gleis stand, und wartete, bis dieser detonierte. Durch die Wucht der Umsetzung wurden vom Automaten das Dach ab- und die vordere Tür aufgesprengt. Die Rückwand beulte aus und sämtlicher Inhalt ergoss sich über den Bahnsteig. Anschließend entnahm der Langfinger aus den Geldkassetten das Bargeld, eine Kassette mit Banknoten stahl er im Komplettbestand. Spuren und Bestandteile des ?Bastelsatzes? wurden für die kriminaltechnische Untersuchung sichergestellt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion aufgenommen. (MB)

Drei Brände in Schkeuditz - PM vom 09.06.2017

Schkeuditz, Berliner Straße, Goethestraße, Oststraße

09.06.2017, 01:04 Uhr, 02:37 Uhr und 04:45 Uhr

Heute Nacht mussten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Schkeuditz dreimal zu Bränden ausrücken. Ein Feuerteufel hatte zunächst auf einem Abstellplatz einen Container in Brand gesetzt. Die Flammen griffen dann noch auf einen Holzzaun über. Eineinhalb Stunden später brannte es in der Goethestraße: Zwei Container für Papier und Pappe fielen den Flammen zum Opfer. Gut zwei Stunden später wurde in der Oststraße ein Container für Plasteabfälle angezündet, wobei der Deckel stark beschädigt wurde. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Hö)

Toyota vom Gelände gestohlen - PM vom 29.05.2017

Schkeuditz, Bierweg

27.05.2017, 23:45 Uhr bis 28.05.2017, 03:00 Uhr

Der Geschäftsführer eines Autohandels rief Sonntagnacht die Polizei und teilte den Diebstahl eines Land Cruisers mit. Polizeibeamte stellten wenig später am Tatort den durchtrennten Zaun sowie ein umgebogenes Zaunfeld vom Gelände fest. Der graue Toyota hat einen Wert von etwa 20.000 Euro. Die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes ermittelt. (Hö)

Taxifahrer fuhr ?Schlangenlinien? - PM vom 26.05.2017

Schkeuditz, OT Kursdorf, Flughafenallee

25.05.2017, gegen 23:00 Uhr

Wegen Trunkenheit im Verkehr und unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermitteln jetzt Polizeibeamte gegen einen Taxifahrer (45), der zudem noch ein Verwarngeld von 35 Euro zu zahlen hat. Der Mann war mit seinem Taxi mit Hallenser Kennzeichen auf der Autobahn unterwegs und fuhr dort nach Zeugenaussagen zeitweise über alle drei Fahrspuren. An der Anschlussstelle Schkeuditz verließ er die BAB 14 und kam beim Durchfahren des Kreisverkehrs am Terminalring des Flughafens Leipzig-Halle nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen ein Verkehrszeichen. Doch anstatt anzuhalten, fuhr er einfach weiter in Richtung Empfangsgebäude. Beamte der Bundespolizei nahmen den Taxifahrer dann dort ?in Empfang?. Der Vortest mit dem Alkomat ergab einen Wert von 1,48 Promille. Seinen Führerschein ist der 45-Jährige vorerst los. Am Auto und dem Verkehrszeichen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.300 Euro. (Hö)

Kradfahrer flüchtete vor Polizei - PM vom 23.05.2017

Schkeuditz, Alte Straße

22.05.2017, gegen 14:30 Uhr

Während ihrer Streifentätigkeit stellten Polizeibeamte zwei Kradfahrer fest und entschlossen sich zur allgemeinen Verkehrskontrolle. Sie wendeten mit ihrem Einsatzfahrzeug und mussten sogleich feststellen, dass der Fahrer eines der Kräder, einer Honda, das Tempo merklich erhöhte und zu flüchten versuchte. Die Beamten schalteten nun Blaulicht und ?Stopp Polizei? ein, verfolgten das Motorrad, während der andere Fahrer anhielt; später jedoch weiterfuhr. Der flüchtende Motorradfahrer beschleunigte weiter, fuhr in eine Sackgasse und dann auf einem Radweg weiter, wohin die Beamten mit dem Funkstreifenwagen nicht folgen konnten. Sie ermittelten die Halterin des Krades in der Käthe-Kollwitz-Straße und fanden auch dort während der Tatortbereichsfahndung beide Kräder. Am Ort hielt sich auch der Sozius (18) der Honda auf. Die beiden anderen waren verschwunden, doch die Beamten fanden die 17-Jährigen in unmittelbarer Nähe und nahmen sie vorläufig fest. Sie wurden kontrolliert; der Hondafahrer ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Er, bereits polizeibekannt, hat sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Auffahrunfall auf der Autobahn - PM vom 19.05.2017

Schkeuditz; OT Schkeuditz, Bundesautobahn 9, Fahrtrichtung München

18.05.2017, 17:00 Uhr

Als sich am Montagnachmittag auf der A 9 zwischen Schkeuditzer Kreuz und Großkugel ein Stau bildete, bemerkte dies der Fahrer eines Transporters Renault Master zu spät. Er fuhr am Stauende auf einen Sattelschlepper Mercedes Actros auf, der ebenfalls wegen des Staus bremsen musste. Der auffahrende 40?jährige Pole wurde dabei schwer verletzt. Er musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Auch der 33-jährige rumänische Sattelfahrer verletzte sich leicht. (Ber)

Einbrecher im Büro - PM vom 17.05.2017

Schkeuditz, Industriestraße

16.05.2017, zwischen 17:45 Uhr und 18:00 Uhr

Mit einem Laptop und einem McBook machte sich gestern Nachmittag ein Unbekannter aus dem Staub, nachdem er in ein Büro eingedrungen war. Zudem plünderte er noch einen Kühlschrank, entwendete daraus verschiedene Lebensmittel. Durch ein Fenster verließ er das Gebäude wieder. Ein Mitarbeiter (45), der kurzzeitig das Haus verlassen hatte, stellte bei seiner Rückkehr den Einbruch fest und rief die Polizei. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Einbrecher im Büro - PM vom 17.05.2017

Schkeuditz, Industriestraße

16.05.2017, zwischen 17:45 Uhr und 18:00 Uhr

Mit einem Laptop und einem McBook machte sich gestern Nachmittag ein Unbekannter aus dem Staub, nachdem er in ein Büro eingedrungen war. Zudem plünderte er noch einen Kühlschrank, entwendete daraus verschiedene Lebensmittel. Durch ein Fenster verließ er das Gebäude wieder. Ein Mitarbeiter (45), der kurzzeitig das Haus verlassen hatte, stellte bei seiner Rückkehr den Einbruch fest und rief die Polizei. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

E-Bikerin stieß mit Radfahrer zusammen - PM vom 16.05.2017

Schkeuditz,Leipz. Straße

15.05.2017, gegen 14:30 Uhr

Eine 80-Jährige befuhr mit ihrem E-Bike den Gehweg der Leipziger Straße stadtauswärts. In Höhe Grundstück Nr. 52 überholte sie eine Fahrradfahrerin (41), die mit ihrer Tochter unterwegs war. Dabei stieß sie mit einem entgegenkommenden Mountainbiker (18) zusammen. Beide stürzten und verletzten sich zum Glück nur leicht. Während die ältere Dame in einem Krankenhaus ambulant behandelt wurde, konnte der junge Mann an der Unfallstelle behandelt werden. Am E-Bike entstand ein Schaden in Höhe von ca. 120 Euro. Beide Fahrradfahrer haben sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Landkreis NordsachsenBeim Abladen verletzt - PM vom 12.05.2017

Schkeuditz; OT Schkeuditz, Gesnerstraße

11.05.2017, 09:20 Uhr

Auf der Zufahrt zu einem Versand- und Logistikunternehmen wurden Lkw entladen. Dazu hob ein Gabelstapler bepackte Palletten von einem Sattelauflieger. Gegen 09:20 Uhr kippte eine Pallette von den ausgefahrenen Gabeln des Staplers und fiel auf einen darunter stehenden Lkw-Fahrer. Der wurde dabei schwer verletzt. Der 32?jährige Rumäne musste im Krankenhaus notoperiert und stationär behandelt werden. (Ber)

Ins Vereinsgebäude eingestiegen ? - PM vom 02.05.2017

Schkeuditz, OT Radefeld, Am Unteren Anger

29.04.2017, 17:30 Uhr bis 30.04.2017, 09:00 Uhr

? war übers Wochenende ein unbekannter Täter. Nachdem er ein Fenster gewaltsam geöffnet hatte und eingedrungen war, hebelte er noch mehrere Türen auf und durchsuchte das Mobiliar in sämtlichen Räumen. Er entwendete zwei Laptops, Lautsprecher, einen Beamer, einen DVD-Player, einen Videorekorder, ein Mikrofon, eine Videoleinwand sowie eine dreistellige Summe Bargeld im unteren Bereich. Auch diverse Alkoholika verschmähte er nicht. Der Stehlschaden wurde von der Anzeigeerstatterin (39), der stellvertretenden Vereinsvorsitzenden, mit ca. 3.000 Euro beziffert. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Die Billardkugel als Meinungsverstärker - PM vom 21.04.2017

Schkeuditz, OT Dölzig, Westringstraße

21.04.2017, gegen 03:30 Uhr

Im Streit entzweit hatten sich in der letzten Nacht ein Georgier (30) und ein Tunesier (46). Vielleicht lag es einfach an der sprachlichen Barriere, derer beide sich gewahr wurden und die sie verbal nicht übersteigen konnten. Derzeit weiß die Polizei nicht, worin der Grund für die Eskalation lag, in deren Zuge der Tunesier nach einer Billardkugel griff und sie nicht etwa einlochen wollte. Nein, er wollte sie seinem Kontrahenten ? vermutlich aus Ermangelung einer verständlichen Verbalisierung ? mit Zorn an den Kopf werfen. Allein dieser schändliche Gedanke, wie er mit einem Spielgerät umzugehen gedachte, sollte nicht unbemerkt bleiben. Die Billardkugel flog durch die Luft, verfehlte ihr Ziel und landete dafür in einer Fensterscheibe. Flugs war die Polizei informiert worden und trennte daraufhin die Streithähne. Gegen den Tunesier wird nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (KG)

Eine Sekunde unaufmerksam ? schwerer Verkehrsunfall - PM vom 12.04.2017

Schkeuditz, S 8/Abzweig S 1 in Richtung Radefeld

11.04.2017, 13:30 Uhr

Der Peugeot-Fahrer (83), der auf der S 8 in Richtung Schkeuditz fuhr und am Abzweig der S 1 nach links in Richtung Radefeld abbiegen wollte, beachtete einen entgegenkommenden Skoda-Fahrer (46) nicht. Er setzte zum Abbiegen an, obwohl der 46-Jährige bereits mit seinem Superb soweit herangenaht war, dass dieser nicht mehr ausweichen oder bremsen konnte. So erfasste der Peugeot-Fahrer den Superb. Durch die Heftigkeit des Aufpralls schleuderte der Peugeot 206 gegen einen Sattelschlepper, der verkehrsbedingt am Abzweig der S 1 wartete. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Autos und der Sattelschlepper wurden beim Unfall beschädigt ? geschätzter Gesamtschaden: 8.500 Euro. Die beiden Autos mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Außerdem musste der Peugeot-Fahrer zur ambulanten, seine Beifahrerin (72) allerdings zur stationären Behandlung in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht werden. (MB)

Mit Motorrad, Moped, Schlauchbooten, ? - PM vom 11.04.2017

Schkeuditz, Freirodaer Weg

08.04.2017, 13:00 Uhr bis 09.04.2017, 08:15 Uhr

? Zelten, Schweißgeräte, einer Feuerschale und anderen Gegenständen aus einem Garagenkomplex verschwanden unbekannte Täter. Die Einbrecher, die mit einem Fahrzeug vorgefahren sein müssen, drangen mittels Aufhebeln bzw. Aufbrechen der Tore in 23 Garagen ein. Aus drei stahlen sie die Fahrzeuge bzw. Schlauchboote, Zelte und das Schweißgerät und in einer von denen beschädigten sie noch ein Moped Schwalbe. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen haben Kripobeamte und die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes aufgenommen. (Hö)

Dieseldiebe gestellt - PM vom 11.04.2017

Schkeuditz, Hans-Wittwer-Straße

09.04.2017, gegen 20:00 Uhr

Äußerst couragiert verhielten sich eine 50-jährige Frau und deren 49-jähriger Lebensgefährte. Beide waren gerade mit dem Dacia des Mannes auf dem Parkplatz Hans-Wittwer-Straße am Flughafen Leipzig-Halle angekommen, wo auch die Frau ihren Lkw stehen hatte, als beide die Warnblinkanlage an einem anderen Lkw der Firma bemerkten. Das Pärchen schaute nach und traute seinen Augen kaum: Am Lkw stand ein Unbekannter, der gerade mit einem dicken schwarzen Schlauch Diesel aus dem abgestellten Lkw in einen daneben stehenden umpumpte. Kaum sah er beide, warf er den Schlauch unter sein Fahrzeug, schloss den Tankdeckel und sprang auf der Beifahrerseite in den Pkw. Der Fahrer hatte offenbar schon gewartet und brauste los. Doch hatte die Lkw-Besatzung ihre Rechnung ohne das couragierte Paar gemacht: Der Mann setzte sich in sein Auto und versperrte dem Lkw die Fluchtrichtung. Seine Partnerin stellte sich auf den Fußweg, weil der Lkw-Fahrer nun über den Gehweg, vorbei am Dacia, flüchten wollte. Sie hielten auf die Frau zu, stoppten aber etwa 30 Meter vor ihr. Die 50-Jährige rief die Polizei. Die Beamten nahmen die Dieseldiebe, die etwa 450 Liter im Wert von ca. 500 Euro abgezapft und dazu den Tankdeckel aufgebrochen und einen Sachschaden von etwa 300 Euro verursacht hatten, vorläufig fest. Die Männer aus Rumänien bezahlten die erhobene Sicherheitsleistung von insgesamt 400 Euro. Gegen sie wird strafrechtlich ermittelt. (Hö)

Brandstifter gestellt - PM vom 11.04.2017

Schkeuditz, Bahnhofstraße

09.04.2017, gegen 03:00 Uhr

Ein Zeuge (39) verfolgte das TV-Nachtprogramm, vernahm dann aber lautes Glasklirren durch das geschlossene Fenster. Als er durch selbiges einen Blick auf die Straße warf, konnte er im Schein einer Laterne den langgezogenen Schatten eines Mannes sehen, der sich an einem derzeit unbewohnten Mehrfamilienhaus herumtrieb und weiteren Lärm verursachte. Daraufhin rief der 39-Jährige die Polizei und beobachtete das weitere Geschehen, wobei er kurz darauf eine kleine Flamme sehen konnte, das Zersplittern von Glas sowie einen Knall hörte und dann Feuerschein im Erdgeschoss des Gebäudes sah. Unmittelbar darauf verließ der Schattenwerfer zwar schwankend den Ort, konnte jedoch durch fast zeitgleich eintreffende Streifenbeamte gestellt werden. Der 25-Jährige, ein strafrechtlich bereits dicht beschriebenes Blatt, stand offensichtlich unter Alkoholeinfluss und verströmte starken Benzingeruch. Während die Kameraden der Feuerwehr den Brand löschten, musste sich der unkooperativ verhaltende Tatverdächtige einer Blutentnahme unterziehen. Ihn erwarten nun und einmal mehr strafrechtliche Konsequenzen. Und da er diesmal keine Mülltonnen, sondern ein Gebäude in Brand stecken wollte, werden die Ermittlungen wegen Brandstiftung geführt. (Loe)

Einbrecher im Schlafzimmer - PM vom 06.04.2017

Schkeuditz

06.04.2017, 00:15 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag, kurz nach Mitternacht, hatte der 28?jährige Eigentümer eines Eigenheims in Schkeuditz einen fremden, ungebetenen Gast im Schlafzimmer stehen. Der Schreck saß tief, anscheinend aber auch bei dem Eindringling, der sofort kehrt machte, die Treppe hinunterlief und durch ein Fenster sprang, dass er zuvor gewaltsam geöffnet hatte. Der Hauseigentümer verfolgte ihn, musste aber nach 100 Metern die Verfolgung abbrechen, weil der Einbrecher sein Fahrrad einige Meter weiter abgestellt hatte und damit zu schnell davon fuhr. So kehrte der Verfolger um, holte seinen Pkw und fuhr die Straßen ab, in der Hoffnung, den Eindringling wieder zu finden. Ihn fand er auch auf der Straße in Richtung Leipzig, konnte ihn aber nicht stoppen. Er musste die Verfolgung abbrechen, nachdem der Unbekannte in ein Waldstück abgebogen war.Den Täter beschrieb er wie folgt: - ca. 180 cm groß, normale Figur, dem Aussehen nach deutsch- augenscheinlich 28 Jahre alt, kurze dunkelblonde Haare Bekleidet war er mit:- schwarzer Jacke, dunkler Hose - vermutlich Jeans,- hatte dunkelblauen Rucksack bei sichDas Fahrrad beschrieb er wie folgt: - vollgefedertes Herrenfahrrad- alt und mit Gebrauchsspuren- Farbe nicht genau bekannt, auf jeden Fall dunkel, vermutlich blau/silberfarbenZeugen, die Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden. (Ber)

Hängengeblieben - PM vom 06.04.2017

Schkeuditz, OT Glesien, Gagarinstraße

05.04.2017, gegen 19:30 Uhr

Der Fahrer (38) eines Volvo-Sattelzuges tankte an einer Tankstelle in Glesien. Als er vom Gelände fahren wollte, blieb er mit dem Anhänger an der Überdachung der Tankstelle hängen und riss einen Teil ab. Es entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Anstatt anzuhalten, fuhr er einfach weiter. Ein Mitarbeiter (53) der Tankstelle rief die Polizei. Diese ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. (Hö)

Eigentümer ?störte? Einbrecher - PM vom 27.03.2017

Schkeuditz

25.03.2017, zwischen 16:00 Uhr und 19:30 Uhr

Aufgrund ihres ?zeitigen? Erscheinens zuhause verjagten die Bewohner eines Einfamilienhauses zwei Einbrecher. Diese hatten die Abwesenheit ausgenutzt, um die Eingangstür aufzuhebeln und ins Haus einzudringen. Sie durchwühlten alles, stahlen einen Laptop, Besteck sowie diversen Schmuck. Zudem stellten sie mehrere Weinflaschen auf der Terrasse zum Abtransport bereit. Als die Geschädigten nach Hause kamen, flüchteten die beiden und sie riefen die Polizei. Die Beamten setzten einen Fährtenhund ein; leider blieb die Suche nach den Tätern, die vom Ehepaar als sehr junge Männer, von denen zumindest einer schwarze Haare und einen dunklen Teint hat, etwa 1,75 m groß und schlank beschrieben wurden, bislang erfolglos. Allerdings erhoffen sich die Ermittler aufgrund der gesicherten Spuren Hinweise auf die Einbrecher. Die Ermittlungen dauern an. (Hö)

Einbruch in Lagerhallen - PM vom 27.03.2017

Delitzsch; OT Delitzsch, Schkeuditzer Straße

24.03.2017, 19:00 - 26.03.2017, 11:00 Uhr

Sonntagvormittag mussten die Pächter von Lagerhallen in der Schkeuditzer Straße Einbrüche in ihre Hallen feststellen. Ein Möbelhändler war betroffen, ebenso ein Schrotthändler. Von letzterem fehlten Werkzeuge. Darüber hinaus ist derzeit noch kein Stehlschaden bekannt. (Ber)

Kind schwer verletzt im Krankenhaus - PM vom 24.03.2017

Schkeuditz, Hallesche Straße/Merseburger Straße

23.03.2017, gegen 18:00 Uhr

Gestern Abend kam es zu einem Unfall zwischen einem Fußgänger und einem Autofahrer: Ein 13-jähriger Junge rannte bei ?Rot? über die Hallesche Straße und wurde vom Fahrer (22) eines Peugeot erfasst, der bei ?Grün? gefahren war. Das Kind musste mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden. Am Auto entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. (Hö)

Sattelauflieger spurlos vom Erdboden verschwunden - PM vom 20.03.2017

Schkeuditz; OT Dölzig

17.03.2017, 16:00 Uhr - 18.03.2017, 07:00 Uhr

Gleich zwei Zugmaschinen des Herstellers DAF samt Anhäger der Hersteller Krone und Schmitz verschwanden in der Nacht auf den Samstag. Die Fahrer, die für eine Speditionsfirma arbeiten, hatten die Sattelzüge am Nachmittag nah beieinander in Dölzig abgestellt. Am nächsten Morgen stellte der Geschäftsführer (57) jener Firma das Fehlen der beiden Sattelzüge fest und rief die Polizei. Den Stehlschaden bezifferte er auf ca. 300.000 Euro. Nun ermittelt die Soko Kfz. (MB)

Balkonbrand - PM vom 13.03.2017

Schkeuditz; OT Schkeuditz, Karl-Marx-Straße

12.03.2017, 01:25 Uhr

In Schkeuditz bemerkten Mieter eines Mehrfamilienhauses einen Brand auf einem Balkon. Dort standen Kartons in Flammen. Wie diese ausbrechen konnten, war unklar, der Wohnungsinhaber war nicht zu Hause. Beherzt griffen die Entdecker des Feuers nicht nur zum Telefon, um den Notruf zu wählen, sondern auch zum Wassereimer. Mehrere waren notwendig, um das Feuer zu löschen und ein Ausbreiten zu verhindern. Der Balkonboden und die Fassade des Hauses erlitten einen Brandschaden. Die Polizei ermittelt nun zur Brandursache. (Ber)

?Gigant? spurlos vom Boden verschwunden - PM vom 07.03.2017

Schkeuditz; OT Radefeld, Milanstraße/Kölner Str.

03.03.2017, 17:00 Uhr - 06.03.2017, 07:30 Uhr

Am Wochenende verschwand ein kompletter Sattelzug vom Hersteller Mercedes-Benz mit Kennzeichen des Saalekreises vom Fahrbahnrand an der Ecke Milanstraße/Köhlerstraße. Die gelbe Zugmaschine mit Containerbrügge war dort vom Fahrer (39) samt Anhänger im unbeladenen Zustand geparkt worden. Als er diesen dann Montagmorgen wieder nutzen wollte, sah der 39-Jährige, dass die Parklücke leer war. Umgehend erstattete er Anzeige, unterrichtete auch die Transportfirma. Für diese bedeutet der Diebstahl einen großen finanziellen Verlust, der bislang auf mindestens 50.000 Euro geschätzt wurde. Die Soko Kfz ermittelt. (MB)

Fall 1 - PM vom 06.03.2017

Schkeuditz, OT Dölzig

04.03.2017, zwischen 16:30 Uhr und 20:30 Uhr

Die Bewohner verließen nachmittags ihr Einfamilienhaus und mussten bei ihrer Rückkehr feststellen, dass ein Einbrecher in ihrem Zuhause war. Sofort informierte die Eigentümerin (48) die Polizei. Wie sich herausstellte, hatte der Täter zunächst die Glasscheibe der Terrassentür zerstört und danach alles durchsucht. Nach erstem Überblick der Anzeigeerstatterin fehlt Bargeld in noch unbekannter Höhe.

Arbeitsunfall - PM vom 03.03.2017

Schkeuditz, Hallesche Straße

02.03.2017, 08:05 Uhr

Über die Rettungsleitstelle erhielt die Polizei Kenntnis über einen Arbeitsunfall. Ein 59-jähriger Lkw-Fahrer erlitt eine Beinverletzung und musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Er entlud die Ladefläche des Lkw mit dem fahrzeugeigenen Kran. Plötzlich pendelte die Ladung und stieß den Arbeiter vom Fahrzeug. Der 59-Jährige fiel über die Heckklappe auf die Straße. Ein Zeuge hatte das Rettungswesen informiert. Was genau die Ursache des Unfalls war, wird derzeit ermittel. (Hö)

Randaliert! - PM vom 02.03.2017

Schkeuditz, OT Dölzig, Westringstraße

01.03.2017, 22:05 Uhr

Ein 27-jähriger alkoholisierter syrischer Täter stand im Verdacht, zwei Scheiben einer Brandschutztür in der Erstaufnahmeeinrichtung eingetreten und beschädigt zu haben. Mitarbeiter des Wachschutzes und Mitarbeiter des Malteserverbandes versuchten, den aufgebrachten und aggressiven 27-Jährigen zu beruhigen. Dazu begaben sich die Beteiligten nach draußen vor die Einrichtung. Hier trat der Syrer noch gegen eine Mülltonne, die umfiel. Danach nahm er eine Glasflasche und war diese gegen die Fassade des Wachgebäudes. An der Fassade entstand ein faustgroßes Loch. Danach versuchte er, über den Zaun bzw. die Eingangstür zu klettern, trat auf einen Türknauf und beschädigte auch diesen. Zwischendurch spuckte er an die Fensterscheibe des Wachgebäudes und in Richtung der Mitarbeiter des Wachpersonals und der Malteser. Die mittlerweile eintreffende Polizei setzte dem ganzen Spuk ein Ende. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. (Vo)

Verfolgungsfahrt endet im Maschendrahtzaun! - PM vom 02.03.2017

Schkeuditz, Bundestraße B 6

01.03.2017, 21:20 Uhr

Die Polizeidirektion Leipzig erhielt von der Nachbardienstelle in Halle die Information, dass im Bereich Halle ein Toyota Auris entwendet wurde und dieser sich auf der Bundesstraße 6 in Richtung Leipzig bewegt, verfolgt von Polizeikräften aus Sachsen-Anhalt. Auf der zweispurigen Bundesstraße 6 hielten die Beamten mit ihrem Fahrzeug an und stiegen aus. In einer Entfernung von ca. 100 Metern kam der gesuchte Toyota Auris herangefahren. Unter starkem Beschleunigen vor dem auf der Fahrbahn stehenden Beamten fuhr der Toyota kurz vor dem Polizeibeamten in die linke Fahrspur und fuhr mit hoher Geschwindigkeit davon. Ein anderer Funkstreifenwagen befand sich hinter dem flüchtenden Fahrzeug und fuhr diesem nach. An der Kreuzung Travniker Straße/Am Börnchen, in einer Sackgasse, kam an einem Maschendrahtzaun das entwendete Fahrzeug zum Stehen bei laufendem Motor. Der Fahrer flüchtete zu Fuß über einen angrenzenden Zaun in das dort befindliche Gewerbegebiet. Ein Beamter setzte die Verfolgung zu Fuß fort, verlor aber den unbekannten männlichen Täter aus den Augen. Durch nachrückende Einsatzkräfte wurde das Gewerbegebiet abgesichert. Ein Fährtenhund kam ebenfalls zum Einsatz. Dieser lief bis in den Bereich Pater-Gordian-Straße/Damaschkestraße. Hier endete die Spur. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und abgeschleppt und am heutigen Tag einer kriminaltechnischen Tatortarbeit zur Spurensuche und Spurensicherung unterzogen. (Vo)

Einbruch in Kita - PM vom 01.03.2017

Schkeuditz

28.02.2017, ca. 19:45 Uhr

Ein skrupelloser Einbrecher zerstörte die Scheibe einer Kindertagesstätte und drang in das Gebäude ein. Hier durchstöberte er sämtliche Räumlichkeiten, bis er den Alarm auslöste und schnellstmöglich die Flucht antrat. Nach bisherigem Kenntnisstand stahl der unbekannte Täter einen Laptop. Angaben zur Höhe des Stehl- bzw. Sachschadens können nicht gemacht werden. (Ra)

2. Fall - PM vom 28.02.2017

Schkeuditz, Paetzstraße

27.02.2017, 11:30 Uhr - 14:45 Uhr

In einem anderen Fall gelangten die Diebe durch das Arbeitszimmerfenster in das Einfamilienhaus eines Paares (m: 67, w: 68), in welchem sie ebenfalls fündig wurden. Bargeld in dreistelliger Höhe, eine Armbanduhr und ein Tablet gehörten zu deren Beute. Der Hausbesitzer, der sofort bei seiner Rückkehr den Einbruch bemerkte, informierte die Polizei. Er erzählte den Gesetzeshütern, dass ihm vor Weggehen zwei unbekannte Männer aufgefallen seien. Einer hatte auf dem Fahrersitz einer Limousine gesessen, der andere war vor seinem Grundstück umher gelaufen und schien sich die örtlichen Gegebenheiten näher anzusehen. Diesen Mann konnte er auch noch beschreiben:- ca. 170 cm groß- kräftig- asiatischer/mongolischer Typ- kurze Haare- rundlicher Kopf und Gesicht- trug graue, dreiviertellange Jacke ohne Kapuze- ohne Kopfbedeckung. (MB)Auch Anwohner hatten das ungewöhnliche Duo bemerkt, waren verwundert über deren Verhalten. Offenbar schien es, als kundschafteten die Unbekannten die Gegend aus. Einer der Fremden soll markante rote Schuhe getragen haben, war 20 - 25 Jahre alt und von kräftiger Statur.Nun ermittelt die Leipziger Kripo in beiden Fällen wegen Einbruchsdiebstahl. (MB)

Hochwertiger Schmuck aus Einfamilienhaus gestohlen - PM vom 13.02.2017

Schkeuditz, OT Glesien

12.02.2017, 18:00 Uhr ? 21:00 Uhr

Die Abwesenheit der Bewohner nutzen unbekannte Täter aus und brachen in ein Einfamilienhaus ein. Sie hebelten ein Fenster auf und durchsuchten anschließend sämtliche Räumlichkeiten. Neben diversen Münzen stahlen sie außerdem ein paar Schuhe, zwei Handtaschen, Parfüm, eine Uhr sowie hochwertigen Gold- und Silberschmuck. Es entstand ein Stehlschaden im oberen vierstelligen Bereich. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt. (Ra)

Crash mit einer Straßenbahn - PM vom 07.02.2017

Schkeuditz,Leipz. Straße

06.02.2017, gegen 13:45 Uhr

Die Fahrerin (48) eines Ford Fiesta befuhr die Leipziger Straße und bog an der Einfahrt zu einer Klinik nach links ab, allerdings ohne die für sie auf ?Rot? stehende Ampel zu beachten. Sie kollidierte mit einer in Richtung Leipzig fahrenden Straßenbahn (Fahrer: 54). Die Frau erlitt schwere Verletzungen und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Es entstand Sachschaden an Auto und Straßenbahn in Höhe von ca. 7.500 Euro. (Hö)

Einbruch in Musterhäuser - PM vom 06.02.2017

Schkeuditz OT Dölzig

05.02.2017, 03:30 Uhr ? 10:00 Uhr

Eine Sicherheitsfirma stellte fest, dass die Objekte einer Musterhaussiedlung Opfer von Einbrechern wurden. Unbekannte Täter verschafften sich Zugang zu insgesamt drei Musterhäusern und einem Geräteschuppen und erbeuteten etliche Einrichtungsgegenstände, darunter auch zwei Fernseher. Bei einem weiteren Musterhaus blieb es beim Versuch. Es entstand ein Gesamtschaden im unteren fünfstelligen Bereich. (Ra)

Dringend Zeugen gesucht! - PM vom 03.02.2017

Schkeuditz, Merseburger Straße

27.01.2017, 18:30 Uhr ? 18:45 Uhr

Eine 38-jährige Frau und ihr 45-jähriger Freund hatten vor, in einem Einkaufsmarkt einkaufen zu gehen. Sie liefen mit einem Einkaufswagen in Richtung des Haupteinganges, als die 38 nochmal kurz zwei Schritte zurück ging. In diesem Augenblick fuhr ein schwarzer Kleinwagen mit Kennzeichen TDO sehr nah an der 38-jährigen Geschädigten vorbei, so dass sie stürzte. Dabei fuhr der unbekannte Fahrer des Kleinwagens der Frau noch über den linken Fuß. Die 38-Jährige stand leicht unter Schock. Der unbekannte Fahrer hielt an, stieg aus, hob die Frau auf und trug diese anschließend mit ihrem Freund in sein Auto. Sie nahm auf dem Beifahrersitz Platz. Sie hatte starke Schmerzen im Fuß. Im ersten Moment konnte sie gar nicht einschätzen, was ihr passiert war. Sei wiegelte gegenüber den unbekannten Fahrer noch ab, dass es nicht so schlimm sei und erfragte leider nicht den Namen und die Telefonnummer des Fahrers. Das Kennzeichen hatten sich weder die 38-Jährige noch ihr Freund gemerkt. Die Polizei wurde zunächst nicht eingeschaltet. Sie fuhren nach Hause. Die Schmerzen im Fuß wurden aber stärker, so dass sich die Frau entschloss, in ein Krankenhaus zu fahren. Im Krankenhaus stellte man dann fest, dass vier Mittelfußknochen gebrochen waren. Daraufhin erstattete die Frau bei der Polizei Anzeige. Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall wurde eingeleitet. Den unbekannten Fahrer konnten die Frau und ihr Freund wie folgt beschreiben:- ca.45 - 50 Jahre- ca. 170 cm groß- schmächtige Gestalt, schlank- Stirnglatze und gewellte schwarze Haare- dunkler MantelDie Verkehrspolizei sucht Zeugen zum genannten Sachverhalt, die Angaben zu den Unfallbeteiligten geben können. Außerdem bittet die Verkehrspolizei, dass sich der unbekannte Fahrer melden sollte. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255-2910. (Vo)

Jugendliche Diebe erwischt - PM vom 30.01.2017

Markranstädt, Schkeuditzer Straße

29.01.2017, gegen 13:30 Uhr

Die Eigentümer (w.:/m.: 43) staunten Sonntagmittag nicht schlecht, als drei unbekannte Jugendliche auf ihrem Grundstück standen. Zunächst ?begutachteten? sie das auf dem Hof stehende Auto, bevor das Trio in einen Lagerraum ging. Dort steckten sie nach erstem Überblick eine Taschenlampe und einen Adapter für Gasfeuerzeuge in einen mitgeführten Rucksack. Zudem hatten sie mehrere Flaschen Alkohol zum Abtransport bereitgestellt. Der Geschädigte und sein Sohn (17) konnten die Drei (m.: 14, 2 x 15) stellen und bis zum Eintreffen von Polizeibeamten festhalten. Die Jugendlichen haben sich wegen Diebstahl zu verantworten. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden sie ihren Eltern übergeben. (Hö)

Tresor aufgeflext - PM vom 25.01.2017

Schkeuditz; OT Glesien

23.01.2017, 18:30 - 24.01.2017, 16:15 Uhr

In Glesien drangen Unbekannte während der Abwesenheit der Eigentümer in ein Einfamilienhaus ein. Sie brachen ein Küchenfenster auf, durchsuchten die Räume und machten sich an einem Tresor zu schaffen. Die Art und Weise der unberechtigten Öffnung lassen schließen, dass die Einbrecher entsprechendes Schneidewerkzeug (Trennschleifer) mitgebracht hatten. Aus dem Stahlkasten fehlten ein mittlerer fünfstelliger Bargeldbetrag und Schmuck in derzeit unbekanntem Wert. (Ber)

Einbruch in Einfamilienhaus II - PM vom 23.01.2017

Schkeuditz, OT Radefeld

20.01.2017, 14:00 Uhr ? 21.01.2017, 14:30 Uhr

Die Bewohnerin eines Einfamilienhauses musste mit Schrecken feststellen, dass in ihrer Abwesenheit unbekannte Täter das Haus durchsuchten. Diese stiegen durch das Badfenster ein und durchstöberten sämtliche Räumlichkeiten. Zu den etwaig gestohlenen Gegenständen können aktuell keine Angaben gemacht werden. Gleiches gilt für den Gesamtschaden. (Ra)

Pedale verwechselt - PM vom 23.01.2017

Schkeuditz, Am Stadtpark

22.01.2017, 12:45 Uhr

Gas- und Bremspedal kann man schon mal verwechseln, zumal die gerade bei Automatikfahrzeugen doch so nahe beieinander liegen. Ungünstig ist nur, wenn man dabei gerade vor dem geschlossenen Tor einer Tiefgarage steht. Das Rolltor am Stadtpark in Schkeuditz ging davon auch nicht schneller auf, wie die 58-jährige Fahrerin am Sonntagmittag feststellen musste. Letztlich blieb es beim Sachschaden, der allerdings in fünfstelliger Höhe liegen dürfte, und einem riesigen Schrecken. (Ber)

Tresore gefunden - PM vom 17.01.2017

Schkeuditz; OT Wolteritz, Dorfstr. Anglerparkplatz/Bootsanleger

16.01.2017, 08:50 Uhr

Verstand hier jemand sein Handwerk nicht? Dies fragte sich die Polizei, als sie von Spaziergängern auf drei Tresore am Schladitzer See aufmerksam gemacht wurde. Nur einer der Stahlkästen hatte seinen Inhalt freigegeben und stand gewaltsam geöffnet auf dem Parkplatz. Die zwei anderen lagen an einem Bootssteg im Wasser ? ungeöffnet. Doch warum wurden sie mit samt Inhalt weggeworfen? Zeigten Schrauben und Dübel an den Stahlwänden doch deutlich, dass sie irgendwo gewaltsam aus der Wand gerissen wurden. Waren sie dann doch nicht zu knacken und wurden von den Dieben entsorgt ? nicht wissend, dass das Wasser am Bootssteg nicht tief genug ist, um sie zu versenken? All diesen und einigen weiteren Fragen muss die Polizei nun auf den Grund gehen. Auf den Grund mussten zuerst aber die Taucher und Techniker der Bereitschaftspolizei gehen, um die Tresore zu bergen. Nun muss ermittelt werden, wem sie gehörten und ob sie aus Diebstahlhandlungen stammen. (Ber)

Fahrzeug entwendet - PM vom 16.01.2017

Schkeuditz, OT KursdorfZeit08.01.2017, 04:55 |? 15.01.2017, 17:50

Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den in einem Parkhaus ordnungsgemäß abgestellten braunen Audi A 4 in einem Zeitwert von ca. 25.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Unfall auf glatter Straße III - PM vom 16.01.2017

Schkeuditz OT Radefeld, Lindenthaler Straße

15.01.2017, ca. 22:15 Uhr

Eine 26-jährige Pkw-Fahrerin drehte sich auf der winterglatten Fahrbahn plötzlich und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend prallte sie gegen eine Grundstückseinfriedung. Glücklicherweise wurde sie dabei nicht verletzt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden im mittleren vierstelligen Bereich. (Ra)

Pkw-Diebstahl II - PM vom 12.01.2017

Schkeuditz, Bahnhofstraße

11.01.2017, 10:00 Uhr ? 17:00 Uhr

Bei ihrer Rückkehr zum Parkplatz stellte eine Pendlerin mit Erschrecken fest, dass ihr Pkw Audi A 4 entwendet wurde. Nachdem klar war, dass der schwarze PKW nicht abgeschleppt wurde, verständigte sie umgehend die Polizei. Das gestohlene Fahrzeug hat einen fünfstelligen Wert. (Ra)

Fahrzeugeinbrecher erwischt - PM vom 09.01.2017

Schkeuditz; OT Dölzig, Westringstraße

07.01.2017, 08:35 Uhr

In den Sonntagvormittagsstunden wurden Gäste eines Hotels in Dölzig von Lärm geweckt, der sie nichts Gutes ahnen ließ. Als sie aus dem Fenster schauten, sahen sie, wie sich jemand an ihren Fahrzeugen zu schaffen machte. Sie gingen zu den Autos und stellten dort einen Mann, der Gegenstände aus ihren Fahrzeugen dabei hatte. Sie hielten ihn fest und riefen die Polizei. Von vier Fahrzeugen (Rover 200, Audi A 4, VW Passat und BMW X3) waren Scheiben eingeschlagen. Ein weiterer VW Sharan war auf unbekannte Weise geöffnet. Beim Warten auf die Polizei drohte der Festgehaltene mit Worten und Gesten den Anwesenden. Diese ließen sich davon nicht beirren. Ein Atemalkoholtest bei dem 35-jährigen Libyer ergab 1,3 Promille. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen besonders schweren Diebstahls eröffnet. (Ber)

Einbruch in ein Einfamilienhaus - schneller Fahndungserfolg - PM vom 05.01.2017

Schkeuditz, OT Dölzig, Paul-Wäge-Straße

04.01.2017, 06:50 Uhr -11:05 Uhr

Ein unbekannter Täter schlug mittels eines Steins an der Gebäuderückseite des Einfamilienhauses ein Fenster ein. Anschließend stieg er in das Objekt ein und durchsuchte Schränke und Behältnisse. Entwendet wurden nach den ersten Überprüfungen durch das Ehepaar des Einfamilienhauses

Einbruch in ehemalige Berufsschule - PM vom 03.01.2017

Schkeuditz, Heinrich-Heine-Straße

22.12.2016, 12:00 Uhr bis 02.01.2017, 08:30 Uhr

Der Hausmeister (50) der derzeit leer stehenden Schule musste morgens ein offen stehendes Fenster feststellen. Er entdeckte, dass unbekannte Täter über den Jahreswechsel im Gebäude waren. Sie hatten zunächst die Tür des Heizungsraumes aufgehebelt. Dort fanden sie zwei Schlüsselkästen mit allen Schlüsseln für das Objekt. Durch Nachschließen drangen sie ins derzeit nicht genutzte Hauptgebäude ein und hatten es auf Buntmetall abgesehen. Sie trennten Kupferrohre ab, legten diese im Treppenhaus zum Abtransport bereit. Offenbar waren die Einbrecher gestört worden, denn das Schulgebäude verließen sie ohne Diebesgut durch ein Fenster, welches sie offen zurückließen. Zudem drangen sie noch in eine ehemalige Garage sowie ein anderes Nebengebäude ein und durchsuchten alles. Der Hausmeister, der ständig nach dem Rechten schaut und auch die Heizungsanlage kontrolliert, verständigte die Polizei. Es ist derzeit noch unklar, wie hoch der Gesamtschaden ist. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Schlägerei in einer Asylunterkunft - PM vom 03.01.2017

Schkeuditz, OT Dölzig, Westringstraße

02.01.2017, 01:30 Uhr

Empfindlich gestört haben zwei ?Kampfhähne? die Nachtruhe in einer Erstaufnahmeeinrichtung. Ein 57-jähriger Wachmann wurde darauf aufmerksam gemacht, dass sich in einem Zimmer eine männliche Person bei einer weiblichen Person befand, die dort nicht hingehörte. Der Hinweisgeber (25), der zusammen mit dem Wachmann in der Tür stand, wollte den jungen Mann (20) gleich an den ?Kragen?. Das konnte der Wachmann zunächst verhindern, Durch den Lärm aufmerksam gemacht, kam eine weitere weibliche Person aus einem anderen Zimmer hinzu und schon hatten sich der Hinweisgeber und die Frau in den ?Haaren?. Schnell waren 10 bis 12 Personen auf dem Gang zugegen. Die Situation wurde unübersichtlich, das Geschrei groß. In deren Folge kamen sich der Hinweisgeber und der junge Mann wieder ?näher? und beide schlugen auf sich ein. Hinzueilende Kollegen des Wachmanns trennten die ?Kampfhähne?. Beide trugen Gesichtsverletzungen davon. Die eintreffenden Beamten übernahmen die weiteren Ermittlungen. Das Motiv blieb zunächst unklar. Es kehrte wieder Ruhe in die Erstaufnahmeeinrichtung ein. (Vo)

Frau schwer verletzt - PM vom 30.12.2016

Schkeuditz, Merseburger Straße

29.12.2016, gegen 10:45 Uhr

Durch einen unglücklichen Umstand erlitt eine Frau (69) schwere Verletzungen: Sie belud gerade ihr Auto vor dem Grundstück Nr. 139, als sie rückwärts auf die Fahrbahn und dabei gegen das rechte Hinterrad eines vorbeifahrenden Smart (Fahrer: 66) stürzte. Die 69-Jährige wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Ein Zeuge (57) hatte Polizei und Rettungswagen gerufen. (Hö)

Einfamilienhaus aufgebrochen ? Heimtechnik entwendet - PM vom 19.12.2016

Schkeuditz; OT Dölzig

17.12.2016 23:00 - 18.12.2016, 02:00 Uhr

In Dölzig schlugen Unbekannte in der Nacht zum Sonntag ein Fenster eines Einfamilienhauses ein, drangen in das Gebäude ein und entwendeten mehrere elektronische Geräte, wie Tablets und einen Laptop, im vierstelligen Gesamtwert. (Ber)

Zündler am Werke - PM vom 16.12.2016

Schkeuditz, OT Dölzig, B 186

15.12.2016, 21:10 Uhr

Am Donnerstagabend bemerkte ein Zeuge einen Feuerschein, den er jedoch nicht genau lokalisieren konnte. Er wählte den Notruf. Als Polizeibeamte eintrafen, waren die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Schkeuditz und Dölzig bereits am Ereignisort. Auf einem Feld brannten Strohballen. Ein unbekannter Feuerteufel hatte den großen Haufen Strohballen an vier Ecken angezündet. Insgesamt 120 Ballen von je 250 kg fielen den Flammen zum Opfer. Nach Angaben des Eigentümers (65) waren die Strohballen am Vortag zum einem Haufen geschichtet worden. Den entstandenen Schaden bezifferte er auf ca. 3.000 Euro. Polizeibeamte ermitteln wegen Sachbeschädigung. (Hö)

Einbruch in mehrere Garagen ? - PM vom 13.12.2016

Schkeuditz,Leipz. Straße

11.12.2016, 21:30 Uhr ? 12.12.2016, 06:00 Uhr

? und Nebengelassen: Unbekannte Täter begaben sich auf das großflächige umfriedete Gewerbegelände des ehemaligen ?Edelpelz? und hebelten gewaltsam einzelne Garagen und Lagerhallen auf. Anschließend durchsuchten sie die Räumlichkeiten. Aus den Garagen und Lagerhallen wurden mehrere Werkzeugmaschinen, LED-Strahler und eine Mikrowelle/Minibackofen entwendet. Gegenstand der weiteren Ermittlungen ist, wie viel Personen bzw. Firmen geschädigt sind und die Auflistung der entwendeten Gegenstände. Über die Höhe des Gesamtschadens können gegenwärtig noch keine Angaben getroffen werden. (Vo)

Wie sagten schon die Eltern? - PM vom 13.12.2016

Schkeuditz, Lessingstraße/Einmündung Bergbreite

12.12.2016, 07:00 Uhr

?Kind, sobald Du eine Straße überquerst, dann laufe den kürzesten Weg! Also gerade! Doch so manches Mal setzt das Vergessen der wohlgemeinten Lehren ein und die Folgen können schmerzhaft sein. Das musste auch eine Fußgängerin (59) bitter erfahren, die in Schkeuditz die Lessingstraße Richtung einer Einmündung überqueren wollte und dazu mittig auf der Fahrbahn der Straße "Bergbreite" lief. Denn ein Peugeot nahte auf der Lessingstraße, war Richtung Schkeuditzer Gymnasium unterwegs und beabsichtigte, nach links in die "Bergbreite" abzubiegen. Der Fahrer (66) erfasste die Frau, die sich daraufhin auf der Motorhaube abstütze, aber dennoch zu Boden glitt und sich dabei leicht an Knie und Schulter verletzte. Nach ambulanter Behandlung im Schkeuditzer Krankenhaus konnte sie dieses wieder verlassen. (MB)

Brand eines Fahrzeuges - PM vom 30.11.2016

Schkeuditz, Karl-Marx-Straße

30.11.2016, 04:05 Uhr

Ein im öffentlichen Verkehrsraum abgestellter BMW 728i des 34-jährigen Halters geriet aus bisher unbekannter Ursache in Brand. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr in Schkeuditz waren schnell am Ort und konnten zumindestens ein Übergreifen der Flammen auf einen weiteren Pkw und der sich anschließenden Hauswand eines Mehrfamilienhauses verhindern. Der BMW brannte vollkommen aus. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und durch die Brandursachenermittler kriminaltechnisch untersucht. Die Brandursache ist noch unklar. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 3.000 Euro angegeben. (Vo)

Dreister Diebstahl - PM vom 22.11.2016

Schkeuditz, Merseburger Straße

21.11.2016, 10:48 Uhr

Ein besonders dreister Dieb trieb in einem Einkaufsmarkt in der Merseburger Straße in Schkeuditz am Montagvormittag sein Unwesen. Er lud sich gleich zwei Kisten mit je 12 Kaffeepäckchen auf und durchlief damit die Kassenzone, ohne zu bezahlen. Dabei ließ er sich auch nicht vom Verkaufspersonal aufhalten. Er war schnell ermittelt, ist doch der 37?jährige Schkeuditzer im Markt kein Unbekannter. Nun muss er sich wegen Diebstahl verantworten. (Ber)

Bus in Flammen aufgegangen - PM vom 09.11.2016

Schkeuditz, Hallische Straße

09.11.2016, 05:00 Uhr

Ein 58-jähriger Fahrer eines Busunternehmens stellte das Fahrzeug am gestrigen Abend auf einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes ab. Anschließend legte er sich in seine Kabine im Bus zum Schlafen. Gegen 05:00 Uhr wurde er durch laute Motorengeräusche eines Autos wach. Das Fahrzeug hielt unmittelbar neben dem Bus. Kurze Zeit später vernahm der Fahrer ein lautes Knacken im hinteren Bereich des Busses. Als er die Schlafkabine verließ, sah er bereits Rauch im Bus aufsteigen und Flammen an der hinteren rechten Seite. Der Fahrer versuchte noch, mittels eines Feuerlöschers die Flammen zu bekämpfen. Das misslang. Er musste den Bus verlassen und rief über Handy die Rettungsleitstelle. Die Kameraden der Feuerwehren Schkeuditz, Dölzig und Radefeld waren nach wenigen Minuten am Brandort, konnten aber auch nicht verhindern, dass die Flammen bereits den gesamten Bus erfasst hatten. Sie löschten den Brand. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung ambulant vor Ort behandelt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Kriminaltechniker untersuchen den Brandort. Ob ein technischer Defekt oder eine Brandstiftung vorliegt, ist noch nicht endgültig geklärt. Dazu laufen noch die Ermittlungen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 45.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden. (Vo)


Filter wieder anwenden

Filtern nach Orten:

Die Pressemitteilungen folgender Orte sind ausgeblendet:

Leipzig, Markranstädt, Zwenkau, Markkleeberg, Markleeberg, Delitzsch, Machern, Borsdorf, Brandis, Eilenburg, Schkeuditz, Belgern, Taucha, Großpösna, Bennewitz, Wurzen, Oschatz, Mockau, Dahlen, Dommitzsch, Belgershain, Beilrode, Bad Düben, Jesewitz, Großzschocher, Wiedemar, Mockrehna, Rackwitz, Größpösna, Pegau, Großdeuben, Torgau, Wermsdorf, Groitzsch, Neukieritzsch, Regis-Breitingen, Arzberg, Krostitz, Mügeln, Schildau, Trossin, Cavertitz, Grünau-Mitte, Lößnig, Doberschütz, Laußig, Elsnig,Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, A 38, Arthur-Hoffmann-Straße/Richard-Lehmann-Straße, Böhlen, Kohren-Sahlis, Zschepplin, BAB 9, BAB 38, Goerdelerring, Liebschützberg, Neukiritzsch, Nischwitz, Nossen, Scheuditz, Schönwölkau, Stuttgarter Allee, Tatort, Thallwitz, Wiedmar, Zschepplin, Rötha, B 184, B 186, Beilrorde, Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, Kitzscher, Lossatal, Löbnitz, Rötha, Elsnig,

Alle Orte einblenden

Kontakt zur Polizei

Polizeistandort Colditz04680 Colditz
Kirchberg 1

034381 / 800-0
034381 / 800-46
www.polizei.sachsen.de

Öffnungs- oder Sprechzeiten:
Dienstag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Ist der Polizeistandort nicht besetzt, wenden Sie sich bitte an das übergeordnete Polizeirevier Grimma.

Polizeirevier Grimma04668 Grimma
Köhlerstrasse 3

03437 / 7089-0
www.polizei.sachsen.de