Polizeibericht für Stuttgarter Allee und Umgebung

Streit eskalierte ? Polizei ermittelt - PM vom 09.07.2018

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Stuttgarter Allee

07.07.2018, 22:55 Uhr

Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen (Alter zwischen 20 und 25 Jahren) fügte ein 24-Jähriger seinem Widersacher (23) Schnittverletzungen mit einem scharfen Gegenstand am Arm zu. Dieser musste daraufhin in einem Krankenhaus medizinisch versorgt werden. Weshalb ist es geschehen? Der 24-Jährige hatte sich offenbar vom Lärm, den die Personen auf der Freifläche verursachten, gestört gefühlt und war ihnen mit dem Gegenstand entgegengetreten. Dabei eskalierte der Streit soweit, dass er nunmehr den 24-Jährigen und einen weiteren Mann verletzte. Anschließend flüchtete er wieder ins Haus, wohin er von der Personengruppe verfolgt und anschließend mit einer Kette geschlagen wurde. Erst mit Eintreffen der Polizei konnte die Situation vor Ort beruhigt werden. Während der polizeilichen Maßnahmen versuchte der 24-Jährige das Haus unerkannt zu verlassen, wurde aber von seinen Widersachern erkannt. Diese wiederum versuchten seiner habhaft zu werden. Nur durch hohen Kräfteeinsatz der Polizei konnte die Situation unter Kontrolle gebracht und die Identitäten der Beteiligten festgestellt werden. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Landfriedensbruch sind aufgenommen. (MB)

Bankautomat gewaltsam geöffnet - PM vom 07.06.2018

Leipzig, Stuttgarter Allee

07.06.2018; gegen 04:00 Uhr

Ein lauter Knall hallte durch die morgendliche Stille und riss eine 18-Jährige aus dem Schlaf. Laute Schreie lockte sie dann schließlich auf den Balkon, um nach der Ursache zu sehen. So entdeckte sie einen Mann, der schon kurz nach dem Knallgeräusch einen Kasten von 20 ? 30 cm Länge aus der nahegelegenen Bankfiliale trug und in ein davor wartendes, schwarzes Auto stieg. Auch die beiden anderen Männer, von denen einer am Auto und der andere vor der Bankfiliale gewartet hatten, stiegen ein. Dann brauste der Sportwagen über die Lützner Straße in Richtung Miltitz davon. Zwischenzeitlich hatte ein anderer Anwohner die Polizei gerufen. Diesen gegenüber erklärte die 18-Jährige, dass das Trio schwarz gekleidet war. Bei einer Nachschau am Tatort bot sich den Ermittlern folgendes Bild: Die unbekannten Täter hatten den Automaten aufgesprengt und dadurch auch zwei Fenster des Gebäudes zerstört. Zudem brachen Flammen am Bankautomaten aus, welche aber durch die hinzugerufenen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Grünau schnell gelöscht werden konnten. Zur Schadenshöhe liegen bislang keine Erkenntnisse vor. Glücklicherweise wurde aber niemand verletzt. Angrenzende Straßen mussten kurzzeitig gesperrt werden. Die kriminaltechnische Tatortarbeit dauerte seit den Vormittagsstunden an, die Ermittlungen wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion sind aufgenommen.

Betrüger als Mitarbeiter der Krankenkasse unterwegs - PM vom 23.05.2018

Leipzig, OT Grünau, Stuttgarter Allee

22.05.2018, 15:30 Uhr

Ein unbekannter Täter gab sich als Mitarbeiter des "MDK" (medizinischer Dienst der Krankenkasse) aus und wollte Einzelheiten im Vertrag der Krankenkasse mit der Geschädigten (96) besprechen. Da diese Änderung Geld kosten sollte und die Geschädigte diese nicht in bar bezahlen konnte, willigte sie in eine Abbuchung von ihrer EC-Karte ein. Im Anschluss verließ der Täter unter einem Vorwand die Wohnung der Geschädigten mitsamt ihrer EC-Karte und kam nicht wieder. Im weiteren Verlauf wurde festgestellt, dass mit der EC- Karte bereits Geld im mittleren dreistelligen Bereich erlangt werden konnte. Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • schmaler/dünner Mann
  • circa 180 cm groß
  • schmaler Kopf
  • sächsischer Dialekt.

Bargeld, Mikrowelle und Kaffeeautomat weg - PM vom 11.05.2018

Leipzig (Grünau-Mitte), Stuttgarter Allee

08.05.2018, 22:00 Uhr - 09.05.2018, 10:10 Uhr

In der Mittwochnacht machten sich Unbekannte in einem Dönerladen in Leipzig-Grünau zu schaffen. Vermutlich versuchten die Täter, zunächst über die Vordertür ins Ladeninnere zu gelangen, was jedoch misslang, so dass mit massiver Gewalt die hintere Zugangstür aufgebrochen wurde. Dadurch glückte der Einstieg in die Räume des Dönerladens. Folglich knackten die Einbrecher nicht nur die im Laden stehenden Spielautomaten, sondern durchsuchten auch alle Behältnisse, stahlen einen Kaffeeautomaten und eine Mikrowelle. Durch ihre nicht unerheblich rabiate Vorgehensweise gelang es den Unbekannten, sich Gegenstände und Bargeld in einer hohen vierstelligen Summe anzueignen. (St)

Wegen gefährlicher Körperverletzung und ? - PM vom 12.04.2018

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

11.04.2018, gegen 12:30 Uhr

? Bedrohung ermitteln jetzt Kripobeamte gegen einen unbekannten Täter. Eine Zeugin (47) war gestern um die Mittagszeit von ihrer Praxis aus auf lautes Schreien aufmerksam geworden. Sie schaute aus dem Fenster und bemerkte eine Frau, die sich duckte und ihre Hände schützend über den Kopf hielt. Ein Mann, bei welchem es sich um einen Schwarzafrikaner handelte, stand ihr gegenüber, schrie sie an und bedrohte sie mit den Worten: ?Ich steche dich ab!? Danach lief er weiter zum Eingang eines Mehrfamilienhauses. Die Geschädigte war der Zeugin bekannt, da sie bei ihr bereits Patientin war und sie auch weiß, wo sie wohnt. Die 47-Jährige rief die Polizei und teilte den Beamten alles mit, auch die Personenbeschreibung des Täters ? ca.: 1,70 m groß, schlank, kurzes lockiges schwarzes Haar, trug eine graue Jacke. Die Polizisten suchten die Wohnung der Geschädigten (w.: 26; m) auf und fanden dort ihren Lebenspartner (35) vor. Dieser war vom Täter verletzt worden, indem er auf ihn eingeschlagen und am Boden liegend getreten hatte. Er hatte sichtbare Verletzungen und Schmerzen an Kopf und Hals. Die Tat passierte, als Mann und Frau gegen 12:30 Uhr auf der Treppe vor ihrem Haus standen und der unbekannte Nordafrikaner erschien. Dieser drückte auf einen Klingelknopf und der 35-Jährige rief ihm ein freundliches ?Hallo? zu. Daraufhin reagierte er äußerst aggressiv, fragte, was er gesagt hätte. Der 35-Jährige ging deshalb zwei Stufen nach unten. Als er sich umdrehte, erhielt er schon einen Schlag gegen seinen Hinterkopf, woraufhin ihm schwarz vor Augen wurde und stürzte. Gleich danach trat der Mann auf sein Opfer ein und bedrohte noch die 26-Jährige. Dann verschwand er im Wohnhaus, in welchem er, so die Geschädigten, nicht wohnhaft sein soll, da sie ihn noch nie gesehen haben. (Hö)

Wer waren die Räuber? ? die Kripo ermittelt - PM vom 07.03.2018

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Stuttgarter Allee

06.03.2018, 14:15 Uhr - 14:30 Uhr

Zwei Männer würden für Stress sorgen, denn sie hätten es auf die Tasche eines 16-Jährigen abgesehen. Diese Information erreichte gestern Nachmittag eine Polizeistreife, die just zu der Zeit in Tatortnähe unterwegs war. Als die Gesetzeshüter wenig später am Tatort ankamen, trafen sie auf drei Jugendliche, die sofort folgende Episode erzählten: Sie, das Trio, hätten sich im Flur eines Mehrfamilienhauses aufgehalten, als plötzlich zwei Männer auftauchten. Diese hatten es ganz eindeutig auf eine ihrer Taschen abgesehen. Doch der 16-Jährige, dem diese gehörte, hielt sie fest. Daraufhin war er geschlagen und mit einem heftigen Ruck seines Hab und Guts (Smartphone, Kopfhörer, Ausweis) beraubt worden. Dann seien die beiden Räuber kurz vor Eintreffen der Polizei in Richtung Konsum weggerannt. Nach dem Aussehen der Täter gefragt, beschrieb der 16-Jährige sie so:

Scheinkauf führte zum Erfolg - PM vom 29.01.2018

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

28.01.2018, gegen 22:00 Uhr

Einem 42-jährigen Leipziger war sein Mountainbike im Wert von 1.200 Euro am 24.01.2018 in der Groitzscher Straße gestohlen worden und erstattete deswegen Anzeige. Er entdeckte es auf Ebay-Kleinanzeigen, wo es zum Verkauf angeboten wurde. Daraufhin ging er zur Polizei und gab an, sein Rad ?kaufen? zu wollen. Beamte und er besprachen die Vorgehensweise zu einem fingierten Scheinkauf; Treffpunkt: Stuttgarter Allee. Mit dabei: der Bruder (35) des Geschädigten. Während der 42-Jährige und Polizeibeamte im Hintergrund blieben, rief er den Anbieter des gestohlenen Fahrrades an und nannte ihm Uhrzeit und Treffpunkt des ?Kaufes?. Als dieser erschien, verwickelte er ihn zunächst in ein Gespräch. Dann, ganz clever, drückte er diesem die Leine mit seinem Hund in die Hand, um ungestört eine Proberunde mit dem Fahrrad zu drehen. Dabei verfolgten ihn die Blicke des Unbekannten. So bemerkte er nicht, dass aus einem unmittelbar hinter ihm geparkten Auto der Eigentümer des Fahrrades stieg und sich gleichzeitig Gesetzeshüter ?bereithielten?. Der 42-Jährige griff sich den völlig verdutzten Mann und Sekunden griffen Polizeibeamten zu, nahmen ihn vorläufig fest. Der Bestohlene erkannte sein Fahrrad sofort wieder, von welchem eine detaillierte Beschreibung bei der Polizei vorlag. Vom Mountainbike fehlten das Vorder- und Rücklicht, die Satteltasche mit Multitool und anderen Gegenständen sowie Zubehör für einen Tacho, wie Halterung und Kabel. Dies alles war offenbar vom Tatverdächtigen gestohlen worden. Dieser konnte sich auf Verlangen durch die Polizeibeamten nicht ausweisen. Die Frage, ob er gefährliche Gegenstände bei sich habe, verneinte er. Doch beim Durchsuchen seiner Sachen förderten die Polizisten neben einem Schlüssel und einem Feuerzeug noch, versteckt in einem Hosenbein, ein verbotenes Messer (Springmesser 95 mm) zu Tage. Es wurde sichergestellt. Nun wurde ihm der Tatvorwurf des Verstoßes gegen das Waffengesetz eröffnet. Die Beamten nahmen ihn mit zum Polizeirevier. Dort erfolgte die Identifizierung des Tatverdächtigen. Bei ihm handelt es sich um einen Leipziger (18). Er gab auf Befragen, woher er das Mountainbike habe, an, es von einem Bekannten bekommen haben. Dieser wiederum hätte es von Freunden erworben. Und schließlich erhielt er es zum Verkaufen am späten Freitagabend. Dazu laufen noch weitere Überprüfungen. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der 18-Jährige entlassen; er hat sich strafrechtlich zu verantworten. Der 42-Jährige konnte sein Fahrrad wieder mit nach Hause nehmen. (Hö)

Fall 2 - PM vom 22.01.2018

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

21.01.2018, gegen 18:00 Uhr

Aus bisher noch nicht geklärter Ursache brannten gestern Abend mehrere Müllcontainer. Diese stehen in einem Anbau direkt neben der Giebelwand des 11-geschossigen Mehrfamilienhauses. Nur durch das schnelle Eingreifen von Feuerwehrleuten konnte Schlimmeres ? ein Übergreifen auf das Haus ? verhindert werden. So mussten auch in diesem Fall keine Hausbewohner in Sicherheit gebracht werden; niemand wurde verletzt. Die Kameraden von drei Feuerwehren waren im Einsatz, hatten die Flammen schnell unter Kontrolle. Allerdings waren Stromkabel und Wasserleitung beschädigt. Die Höhe des Gesamtschadens konnte noch nicht beziffert werden. Die Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung.

Gekritzel - PM vom 05.01.2018

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Stuttgarter Allee, Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses

04.01.2018, 10:30 Uhr - 18:30 Uhr

Mit einem blauen Stift beschmierte ein Unbekannter eine Vielzahl der Treppenhauslampen sowie die Wände des Treppenaufzuges mit verschiedenerlei Schmähschriften. Zu lesen waren unter anderem "Leipzig brennt ?", "Youtube: Verlassene Orte ?", mehrere Anarchiesymbole sowie verkehrt gezeichnete Hakenkreuze. Den entstandenen Sachschaden konnte die Hausverwaltung noch nicht beziffern. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die Angaben auf die Täter und/oder zum Tatgeschehen machen können, werden gebeten, sich bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

Einbrecher im Ärztehaus - PM vom 29.12.2017

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

29.12.2017, 00:29 Uhr

Ein Mitarbeiter (40) bemerkte heute Nacht ein offen stehendes Fenster des Ärztehauses und schaute sogleich nach dem Rechten. Er stellte dann aufgebrochene Türen zu einer Praxis fest und setzte die Polizei in Kenntnis. Die Beamten verständigten die Inhaberin (53). Diese gab das Fehlen eines Laptops im Wert von 200 Euro bekannt. Zudem stellten die Gesetzeshüter fest, dass noch die Eingangstür zu einer weiteren Arztpraxis beschädigt worden war. Entweder waren die Täter an dieser Tür gescheitert oder gestört worden. Zum Sachschaden liegen derzeit noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Couch brannte - PM vom 28.12.2017

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

28.12.2017, 00:09 Uhr

Hausbewohner riefen heute Nacht Polizei und Feuerwehr. In der 10. Etage eines 16-Geschossers brannte es in einer derzeit leer stehenden Wohnung. Zu dieser hatte sich ein Unbekannter Zutritt verschafft und eine Couch im Wohnzimmer angezündet. In Folge dessen kam es zu Schäden an Gebäudeteilen und die gesamte Wohnung wurde verrußt. Verletzt wurde niemand. Kripobeamte ermitteln jetzt wegen schwerer Brandstiftung gemäß § 306a StGB. (Hö)

Sofa brannte - PM vom 21.12.2017

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

21.12.2017, gegen 01:30 Uhr

Heute Nacht mussten Kameraden der Feuerwehr und Polizeibeamte ausrücken. Ein im Eingangsbereich eines Mehrfamilienhauses abgestelltes Sofa stand in Flammen. Dies hatte ein Hausbewohner (33) bemerkt und den Notruf gewählt. Der Mann war gegen 01:00 Uhr von einer Gassirunde mit seinem Vierbeiner zurückgekehrt und hatte die Türen verschlossen. Bereits zehn Minuten später lief der Brandmelder ein. Sofort ging der 33-Jährige nach unten und stellte das brennende Sofa fest. Die Kameraden löschten die Flammen. Verletzt wurde niemand. Ein unbekannter Zündler hatte das Möbelstück in Brand gesetzt. Jetzt ermitteln Polizeibeamte wegen Brandstiftung. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. (Hö)

Ohne Sinn und Verstand - PM vom 21.12.2017

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

20.12.2017, 13:15 Uhr

Eine 54-jährige Frau hatte ihren Krankenfahrstuhr vor ihrer Wohnungstür abgestellt. Gestern Nachmittag musste sie feststellen, dass ein Unbekannter sich daran zu schaffen gemacht hatte: Das Sitzpolster war aufgeschlitzt und die Plasteverkleidung beschädigt worden. Der Frau, die auf diesen Stuhl angewiesen ist, entstand ein Schaden in Höhe von ca. 600 Euro. Polizeibeamte ermitteln wegen Sachbeschädigung. (Hö)

Falsche Kriminalpolizisten am Telefon - PM vom 20.10.2017

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Stuttgarter Allee

19.10.2017, 17:15 Uhr

Am späten Dienstagnachmittag erhielt eine 73?Jährige in Grünau einen Anruf von einem Unbekannten. Mit männlicher Stimme, unterdrückter Rufnummer und unverständlich gemurmeltem Namen gab der Anrufer an,der Kriminalpolizei am Willy-Brand-Platzanzugehören und stellte Fragen bezüglich eines polizeilichen Sachverhaltes. Die Angerufene hatte kaum Zeit, sich mit ihrem Ehemann zu besprechen, als wieder das Telefon klingelte. Es meldete sich ebenfalls mit unterdrückter Rufnummer ein weiterer Mann bei dem Ehepaar, welcher angab, der Kollege des ersten Anrufers zu sein. Er stellte dem75-Jährigen weitere Fragen, beendete dann aber schnell das Gespräch, als der Angerufene nach seinem Namen und der Rufnummer fragte. Sie informierten die Polizei. (Ber)

Erinnerung an Hannes Hüttner: ?Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt? - PM vom 21.09.2017

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Stuttgarter Allee

20.09.2017, 21:30 Uhr

Die Rettungsleitstelle rief Feuerwehr und Polizei zur Hilfe. Hintergrund: Die Brandmelder eines Mehrfamilienhauses waren auf verschiedenen Etagen eingelaufen. So eilten die Feuerwehren Südwestwache und FFW Grünau herbei und suchten im kompletten Wohnhaus nach möglichen weiteren Brandherden. Dabei entdeckten sie in einem der beiden Fahrstühle die Überbleibsel eines Feuers. Dieses Feuerchen im Fahrstuhl hatte mutmaßlich auf mehreren Etagen des Hauses den Brandmelder ausgelöst. Wäre jenes zu einem großen Flammenbrand herangewachsen, hätte es auf das Gebäude übergreifen und damit die Anwohner stark gefährden können, so ein Experte. Außerdem fanden die Einsatzkräfte der Feuerwehr im Fahrstuhl einen Farbkanister. Nicht auszudenken, wenn dieser ebenfalls den Flammen zum Opfer gefallen wäre. Nach Kontrolle des Hauses machten sich die Einsatzkräfte der Feuerwehr, ebenso wie die Gesetzeshüter, auf den Rückweg. Doch nicht lange danach mussten sie erneut ausrücken. Im selben Haus hatte nun ein Zündler im anderen Fahrstuhl eine Plastiktüte angezündet. Dieses Mal entdeckte ein 20-Jähriger das Feuer und löschte dieses. Danach informierte er über die Rettungsleitstelle Polizei und Feuerwehr. Noch einmal prüfte die Feuerwehr Ecken und Winkel des Mehrfamilienhauses, um auszuschließen, dass keine weiteren Brandherde vorhanden waren, die die Sicherheit der Anwohner gefährdeten. Nach Abschluss dieser Prüfung fuhren Feuerwehr und Polizeistreife zurück auf die Wache. Fazit: Beide Brände hinterließen auf dem Fußbodenbelag der Aufzüge Schäden, deren Höhe allerdings noch nicht abschließend beziffert werden konnten. Die Polizei ermittelt in beiden Fällen wegen schwerer Brandstiftung. (MB)

Mit Krallen und Klauen ... - PM vom 17.08.2017

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Stuttgarter Allee

16.08.2017, 15:15 Uhr ? 15:20 Uhr

? verteidigte eine 21-Jährige ihre Beute, die aus Energy Drinks, einer Flasche Hochprozentigen und zwei Schachteln Zigaretten bestand. Diese hatte sie in einem Einkaufsmarkt zusammengeklaut und in ihre Umhängetasche gesteckt. Der Detektiv (39) jedoch, der die Dame beobachtet hatte, machte einen Strich durch ihre Rechnung. Nachdem sie den Kassenbereich ohne zu bezahlen passiert hatte, forderte er sie auf, ins Marktbüro zu folgen. Daraufhin versuchte sie zu flüchten, doch er und ein zur Unterstützung herbeigeeilter Mitarbeiter hielten sie bis zum Eintreffen der Polizei fest. Das allerdings quittierte die Dame mit blutigen Kratz- und Kneifwunden auf dem Arm und an der Hand des Detektives. Gegen sie wurde Hausverbot verhängt und nun wegen Diebstahl und Körperverletzung ermittelt. (MB)

Mann auf Straße verprügelt - PM vom 02.08.2017

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee, Höhe Hallenbad

01.08.2017, gegen 20:00 Uhr

Mit einer Eisenstange und ?ketten schlugen gestern Abend etwa sechs Personen auf einen Mann ein; auch dann noch, als er bereits verletzt am Boden lag. Doch es gelang ihm, aus der Umzingelung zu flüchten. Die Täter folgten ihrem Opfer, einer flüchtete auf einem Fahrrad in Richtung Allee-Center. Drei Zeugen (w.: 71; m.: 13, 52) riefen die Polizei. Kurz darauf kamen drei Männer zum Tatort zurück, die von den Zeugen eindeutig wiedererkannt wurden. Das Trio stand während der Tat um die Schläger und den Geschädigten herum. Die Drei wurden vorläufig festgenommen. Bei ihnen handelt es sich um Afghanen (17, 18, 19). Die Ermittlungen nach ihren Komplizen und dem Verletzten dauern an. Kripobeamte ermitteln wegen gefährlicher Körperverletzung. (Hö)

Hausmeister überraschte Einbrecher - PM vom 07.07.2017

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

06.07.2017, zwischen 07:00 Uhr und 07:20 Uhr

Ein Unbekannter drang gestern Früh in eine Kultureinrichtung ein, brach mehrere Spinde auf und stellte Heimelektronik zum Abtransport bereit. Doch er hatte ?seine Rechnung? ohne den aufmerksamen Mitarbeiter (58) gemacht: Der Hausmeister überraschte den Langfinger, der sofort ?flinke Füße? bekam und sein Diebesgut ? er hatte zuvor einen Schrank aufgebrochen ? zurückließ. Der Mitarbeiter informierte die Polizei. Die Beamten haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Keiner dummer Jungenstreich ? - PM vom 03.07.2017

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

03.07.2017, 00:10 Uhr

? ist die Tatsache, dass ein unbekannter Täter die Schaumstoffummantelung eines Fahrstuhls in Brand setzte und es durch die Entzündung zu einer Hitzeentwicklung im Bodenbereich des Fahrstuhls kam. In der Rettungsleitstelle lief ein Brandmelde-Alarm ein. Die Kameraden der Feuerwehrwache West und der Südwest-Wache sowie die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Grünau waren schnell zur Stelle. Im Erdgeschoss konnte noch Rauchgeruch wahrgenommen werden. Eine Brandstelle wurde lokalisiert. Der Brandherd stand nicht mehr in Flammen. Im Fahrstuhlschacht wurde noch eine Rauchentwicklung festgestellt werden. Es hat aber nicht mehr gebrannt. Niemand musste evakuiert werden. (Vo)

Einbrecher in der Bibliothek - PM vom 12.04.2017

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

10.04.2017, 18:00 Uhr bis 11.04.2017, 03:55 Uhr

Unbekannte Täter gelangten zunächst ins Treppenhaus und brachen anschließend die Notausgangstür der Bibliothek auf. Sie durchsuchten sämtliche Räumlichkeiten. Ob und was gestohlen wurde, ist noch unklar. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Bargeld und Notebook ? - PM vom 16.03.2017

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

14.03.2017, 18:00 Uhr bis 15.03.2017, 09:00 Uhr

? wechselten den Besitzer. Ein Unbekannter hatte die Eingangstür aufgehebelt und war in die Räumlichkeiten einer Firma eingedrungen. Er durchwühlte alles, fand eine Kassette mit Barem sowie das Notebook und verschwand damit. Der Stehlschaden wurde auf eine mittlere vierstellige Summe beziffert; die Höhe des Sachschadens mit ca. 1.000 Euro angegeben. Anzeige hatte der Inhaber (50) erstattet. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch in Bibliothek - PM vom 27.02.2017

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

24.02.2017, 19:00 Uhr bis 25.02.2017, 08:00 Uhr

Nach Aufhebeln einer Eingangstür zu einem Mehrfamilienhaus gelangte der Täter zur Hintertür eines Friseurgeschäftes und versuchte, dort einzudringen. Doch dies misslang. Kurzerhand nahm er eine Bibliothek ins Visier: Er öffnete die Tür gewaltsam und durchsuchte alle Räumlichkeiten. Anschließend begab er sich zu einem Modegeschäft, hebelte auch dort die Eingangstür auf und durchwühlte alles. Ob und was er gestohlen hatte, ist noch unklar. Die Höhe des Sachschadens beträgt im Falle des Modegeschäfts etwa 500 Euro. Eine Mitarbeiterin (58) der Bibliothek sowie die Inhaberin (63) des Modeladens hatten die Polizei gerufen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fall 2 - PM vom 23.02.2017

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

21.02.2017, 18:00 Uhr bis 22.02.2017, 08:40 Uhr

Ein Täter öffnete gewaltsam die Eingangstür zum Geschäft und durchsuchte auch hier ?gründlich? alles. Nach erstem Überblick fehlen neben diversen Haarpflegeprodukten auch noch mehrere Päckchen Kaffee. Damit konnte der Einbrecher unerkannt verschwinden. Der Stehlschaden wurde mit ca. 50 Euro beziffert; die Höhe des Gesamtschadens ist noch nicht bekannt. In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbrecher in Bibliothek - PM vom 21.02.2017

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

17.02.2017, 15:00 Uhr bis 20.02.2017, 05:30 Uhr

Nachdem ein Unbekannter eine Tür aufgehebelt hatte, gelangte er in das Gebäude. Er durchsuchte sämtliche Räumlichkeiten. Anschließend öffnete er gewaltsam einen Kopierer, entwendete daraus die Geldkassette mit noch unbekanntem Inhalt. Zudem stahl er noch eine Kasse sowie eine Spendenbox und verschmähte auch ein Päckchen Kaffee nicht. Die Höhe des Stehlschadens wurde mit einer niedrigen dreistelligen Summe angegeben. Der Sachschaden beträgt etwa 1.000 Euro. Eine Mitarbeiterin (61) hatte Anzeige bei der Polizei erstattet. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch in Restaurant - PM vom 08.02.2017

Leipzig, OT Grünau, Stuttgarter Allee

06.02.2017, 21:00 Uhr ? 07.02.2017, 09:30 Uhr

Ungebetenen Besuch erhielt ein Restaurant durch unbekannte Täter. Diese brachen das Türblatt heraus, drangen ein und durchsuchten sämtliche Räumlichkeiten. Gestohlen wurden schließlich Lebensmittel, Eis und Getränke. Der Sach- und Stehlschaden kann noch nicht beziffert werden. (Ra)

Zigarettenaufsteller geklaut - PM vom 13.01.2017

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

12.01.2017, 19:15 Uhr bis 13.01.2017, 04:15 Uhr

Ein Täter warf während der Tatzeit mit zwei Gegenständen, welche die Polizei in unmittelbarer Nähe des Tatortes sicherstellte, die Schaufensterscheibe eines Geschäfts ein. Abgesehen hatte er es auf einen komplett gefüllten Zigarettenaufsteller, mit welchem er unerkannt flüchten konnte. Die Filialleiterin (49) rief die Polizei. Nach ihren Angaben beträgt der Stehlschaden etwa 4.000 Euro, der Sachschaden wurde mit ca. 1.500 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

60-Jähriger ausgeraubt - PM vom 09.01.2017

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Stuttgarter Allee Höhe Hausnummer 18

08.01.2017, 19:40 Uhr

Am Sonntagabend kam es in Grünau zu einem brutalen Überfall auf einen 60?jährigen Mann. Er hatte einen Dönerladen besucht, war dort mit vier Jugendlichen in Streit geraten. Er ging weiter zu einem Spätverkauf, um sich zu versorgen. Danach setzte er sich in der Stuttgarter Allee in Höhe der Hausnummer 18 an den Straßenrand, um sein Bierchen zu genießen. Plötzlich kamen die vier Jugendlichen auf ihn zu. Unvermittelt schlugen sie auf ihn ein, so dass er zu Boden ging. Als er wieder zu sich kam, waren die Angreifer verschwunden und sein Portemonnaie weg. In diesem soll ein unterer dreistelliger Bargeldbetrag gewesen sein. Der 60-Jährige musste mit einer Kopfverletzung und Prellungen am ganzen Körper ambulant behandelt werden.Die Polizei sucht nun Zeugen. Wer hat kurz vor 20:00 Uhr die vier Jugendlichen gesehen? Sie sollen südländischer Herkunft (evtl. türkisch), 15 - 19 Jahre alt und schwarz/weiß gekleidet gewesen sein.Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Ber)

Registrierkasse geklaut - PM vom 06.01.2017

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

05.01.2017, gegen 03:30 Uhr

Der Inhaber (47) eines Lebensmittelmarktes, der in einem Nebenraum des Geschäftes schlief, wurde nachts durch das Klirren einer Fensterscheibe wach. Er lugte durch die Tür in den Verkaufsraum und sah drei Personen, die sich leise unterhielten. Zudem bemerkte er die eingeschlagene Scheibe. Er schloss wieder die Tür und rief die Polizei. Währenddessen waren die Einbrecher jedoch bereits geflüchtet. Es stellte sich dann heraus, dass das Trio die Kasse mit ca. 40 Euro mitgenommen hatte. Einzelteile der zerlegten Registrierkasse fanden die Beamten in der Nähe des Geschäfts. Außerdem hatten die Täter sowohl mehrere Schachteln als auch Stangen verschiedener Zigarettenmarken gestohlen. Die Beamten stellten vor dem Laden frische Fahrradreifenspuren im Schnee fest und forderten einen Fährtenhund an. Die Suche nach den Einbrechern verlief ohne Ergebnis. Die Höhe des Stehlschadens wurde auf ca. 2.000 Euro geschätzt; die des Sachschadens auf etwa 500 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Gemein bestohlen ? - PM vom 04.01.2017

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

03.01.2017, gegen 15:00 Uhr

? wurde gestern Nachmittag eine 81-jährige Frau. Sie ging gegen 14:30 Uhr mit ihrem Rollator in einen nahe gelegenen Einkaufsmarkt. Etwa eine halbe Stunde später kehrte sie nach Hause zurück und betrat im Treppenhaus den Fahrstuhl, mit ihr ein unbekannter Mann. Dieser unterhielt sich mit der Frau in gebrochenem Deutsch und bewegte während des Gesprächs ständig den Rollator, an welchem ein Plastebeutel mit ihrem Portmonee hing, hin und her. In ihrer Etage stieg die ältere Dame aus, ebenso der Mann, der gleich darauf die Treppe hinabstieg. In der Wohnung musste die 81-Jährige dann das Fehlen ihrer Geldbörse aus dem Beutel feststellen. In dieser befanden sich etwa 100 Euro und mehrere Bonuskarten. Die Geschädigte rief die Polizei. Folgende Personenbeschreibung liegt vor: -ca. 40 Jahre alt, etwa 1,60 m groß-braune Hautfarbe, kurze dunkle Haare-wahrscheinlich Osteuropäer-sprach gebrochenes Deutsch.Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Täter und/oder dessen Aufenthaltsort geben? Zeugen melden sich bitte bei der Leipziger Kripo, Telefon (0341) 96 64 66 66. (Hö)

Reizstoffalarm in Discountmarkt - PM vom 14.12.2016

Stuttgarter Allee

14.12.2016, 11:30 Uhr

Am heutigen Tag, gegen Mittag, wurde die Polizei aufgrund eines Reizstoffes alarmiert. In einem Einkaufsmarkt in der Stuttgarter Allee machte sich plötzlich stechender Geruch breit. Eine Angestellte nahm eine flüssige, gelblich-bräunliche Substanz zwischen der Ware wahr. Der Markt wurde evakuiert. Sechs Personen, darunter die Verkäuferin, klagten über starken Reizhusten und mussten medizinisch behandelt werden. Die Feuerwehr kam zum Einsatz, ebenso die Kriminaltechnik der Polizei. Nach Beräumung der Fundstelle und ausreichender Belüftung konnte der Markt gegen 14:30 Uhr wieder freigegeben werden. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt kann nicht gesagt werden, um was für einen Reisstoff es sich handelt. Dieser muss im Nachgang untersucht werden. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. (Ber)

Kinderwagen und Papier angezündet - PM vom 06.12.2016

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

06.12.2016, 00:20 Uhr

/01:15

Umsonst ?gebroilert? - PM vom 24.11.2016

Leipzig; OT Grünau-Mitte, Stuttgarter Allee

23.11.2016, 17:30 Uhr

Es ist ein hartes Brot als Gewerbetreibender. Mit einem Grillhähnchenstand ist der 54?Jährige täglich an verschiedenen Orten unterwegs. Als er sich am Mittwochnachmittag zum bratenden Geflügel gewandt hatte, nutzte ein Unbekannter die Gelegenheit, griff blitzschnell über den Tresen und entwendete die Geldkassette mit den Tageseinnahmen im dreistelligen Bereich. Dabei ging er so schnell zu Werke, dass der Grillmeister nicht reagieren konnte. Als er den Stand verließ, war der Dieb schon in unbekannte Richtung über alle Berge. (Ber)

Pärchen beraubt - PM vom 14.11.2016

Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

13.11.2016, 02:18 Uhr

Ein Ehepaar (w.: 34; m.: 25) verließ gegen 02:15 Uhr den Nightliner an der Stuttgarter Allee, um nach Hause zu gehen. Kurz vor dem Mehrfamilienhaus kamen ihm zwei unbekannte Männer entgegen, die in gebrochenem Deutsch nach einer Zigarette fragten. Die Frau sagte ihnen, dass sie keine haben und ging mit ihrem Mann weiter. Als beide bemerkten, dass sie verfolgt wurden, liefen sie schnell zur Haustür. Doch den Unbekannten gelang es, ihnen ins Treppenhaus folgen, wo sie ein Messer zückten und dies dem 25-Jährigen an den Hals hielten. Einer forderte die Herausgabe von Bargeld und griff dem jungen Mann in die Jackentasche. Daraus raubte er einige Euro. Während der Tat hatte er sein Opfer in den Fahrstuhl gedrückt. Sein Komplize wollte währenddessen in die Jackentasche der Frau greifen, in welcher sich ihr Handy befand. Doch sie hielt es krampfhaft und schrie. Nun forderte der Mann die Handtasche, die er von der schwangeren Frau auch bekam. Mit den Sachen flüchteten die Räuber in Richtung Straßenbahnhaltestelle. Anschließend verständigte das Paar, das nicht verletzt wurde, die Polizei. Ihm entstand ein Schaden von ca. 60 Euro. Da die 34-Jährige aufgrund des Überfalls sehr aufgelöst und gesundheitlich angegriffen war, forderten die Beamten einen Rettungswagen an, der die Frau in ein nahe gelegenes Krankenhaus brachte. Folgende Personenbeschreibungen liegen vor: 1.Person:-25 bis 30 Jahre alt, 1,70 m bis 1,75 m groß, schlank-Dreitagebart-südeuropäisches Aussehen-sprach gebrochen deutsch-auffällig aggressives Auftreten-war bekleidet mit dunkler Jogginghose, schwarzer Kapuzenjacke und schwarzer Wollmütze ? Kapuze über Mütze gezogen2.Person:-20 bis 25 Jahre alt, ca. 1,70 m groß, schlank-dunkelbraune halblange Haare, braune Augen-südländisches Aussehen-trug schwarze Jogginghose, graue Kapuzenjacke ? Kapuze war über den Kopf gezogen.Die Leipziger Kripo ermittelt wegen schweren Raubes.Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zu den Räubern und/oder deren Aufenthaltsort geben? Zeugen wenden sich bitte an die Kripo Leipzig, Dimitroffstr. 1, Telefon 0341/96 64 66 66. (Hö)


Filter wieder anwenden

Filtern nach Orten:

Die Pressemitteilungen folgender Orte sind ausgeblendet:

Leipzig, Markranstädt, Zwenkau, Markkleeberg, Markleeberg, Delitzsch, Machern, Borsdorf, Brandis, Eilenburg, Schkeuditz, Belgern, Taucha, Großpösna, Bennewitz, Wurzen, Oschatz, Mockau, Dahlen, Dommitzsch, Belgershain, Beilrode, Bad Düben, Jesewitz, Großzschocher, Wiedemar, Mockrehna, Rackwitz, Größpösna, Pegau, Großdeuben, Torgau, Wermsdorf, Groitzsch, Neukieritzsch, Regis-Breitingen, Arzberg, Krostitz, Mügeln, Schildau, Trossin, Cavertitz, Grünau-Mitte, Lößnig, Doberschütz, Laußig, Elsnig,Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, A 38, Arthur-Hoffmann-Straße/Richard-Lehmann-Straße, Böhlen, Kohren-Sahlis, Zschepplin, BAB 9, BAB 38, Goerdelerring, Liebschützberg, Neukiritzsch, Nischwitz, Nossen, Scheuditz, Schönwölkau, Stuttgarter Allee, Tatort, Thallwitz, Wiedmar, Zschepplin, Rötha, B 184, B 186, Beilrorde, Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, Kitzscher, Lossatal, Löbnitz, Rötha, Elsnig,

Alle Orte einblenden

Kontakt zur Polizei

Polizeistandort Colditz04680 Colditz
Kirchberg 1

034381 / 800-0
034381 / 800-46
www.polizei.sachsen.de

Öffnungs- oder Sprechzeiten:
Dienstag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Ist der Polizeistandort nicht besetzt, wenden Sie sich bitte an das übergeordnete Polizeirevier Grimma.

Polizeirevier Grimma04668 Grimma
Köhlerstrasse 3

03437 / 7089-0
www.polizei.sachsen.de