Polizeibericht für Zentrum und Umgebung

17-jähriger Drogendealer aufgeflogen - PM vom 21.03.2019

Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz

20.03.2019, gegen 10:15 Uhr

Bedienstete der Polizeibehörde der Stadt Leipzig beobachteten zwei Jugendliche (15, 17), wie diese Betäubungsmittel an Passanten anzubieten schienen. Als der Ältere von beiden ein ?Tütchen? an einen Mann übergab, informierten die Bediensteten die Polizei. Die Beamten fanden bei einer Durchsuchung mehrere Tütchen vermutlicher Betäubungsmittel. Der eingesetzte Rauschgiftsuchhund konnte weitere illegale Drogen im Gebüsch auffinden, aus welchem der 17-Jährige auch die anderen Tütchen hervorgeholt hatte. Insgesamt liegt die beschlagnahmte Menge im zweistelligen Grammbereich. Der 15-Jährige ist polizeilich bereits wegen Drogenhandel bekannt und wurde der Inobhutnahmestelle Leipzig übergeben. Er erhielt einen Platzverweis für die nächsten Tage im Bereich des Bahnhofsvorplatzes. Der 17-Jährige muss sich wegen unerlaubtem Handel mit Betäubungsmitteln und Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz verantworten. (Bal)

Vorsicht an manipulierten Geldautomaten! - PM vom 20.03.2019

Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Liebknecht-Straße

20.03.2019, gegen 00:05 Uhr

Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Dresdner Straße

Einbruch in eine Praxis - PM vom 19.03.2019

Leipzig (Zentrum-Süd), Schletterstraße

15.03.2019, gegen 13:30 Uhr bis 18.03.2019, gegen 08:15 Uhr

Unbekannter Täter hebelte die Eingangstür einer Praxis auf. Danach durchsuchte er in den Räumlichkeiten, Schränke und Behältnisse. Nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen und geführten Ermittlungen vor Ort wurden eine Musikbox und eine Pitbox entwendet. Die Höhe des Sach- und Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

Körperverletzung und Sachbeschädigungen - PM vom 18.03.2019

Leipzig (Zentrum), Petersstraße

16.03.2019, gegen 03:30 Uhr

Nach einer körperlichen Auseinandersetzung in einer Diskothek in der Innenstadt wurden die ?Meinungsverschiedenheiten? zweier Gruppierungen vor dem Objekt fortgesetzt. Ein 20-Jähriger wurde dabei mit einer Flasche am Kopf verletzt. Anschließend stieg er zu Freunden in einen Mercedes ein und fuhr mit ihnen in ein Lokal an der Eisenbahnstraße. Während sie darin saßen und der Pkw vor der Tür stand, kam plötzlich ein anderes Fahrzeug angefahren. Mehrere vermummte Männer sprangen heraus und verlangten Einlass in die Räumlichkeiten. Der 20-Jährige und einer seiner Freunde flüchteten daraufhin durch einen Hinterausgang. In der Folge schlugen die unbekannten Täter auf den Mercedes des 34-jährigen Halters mit Holzlatten und Knüppeln ein, zerstörten die Frontscheibe und verursachten mehrere Einbeulungen und Dellen, bevor sie den Ort verließen. Am Lokal waren keine Sachschäden zu verzeichnen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der 20-jährige Verletzte lehnte eine medizinische Behandlung ab. (Vo)

- PM vom 18.03.2019

Leipzig (Zentrum), Brühl

16.03.2019, gegen 21:15 Uhr

Ein 16-Jähriger saß mit zwei Freunden in der Sitzecke einer Einkaufspassage, als mehrere Jugendliche dazu kamen, scheinbar Streit anfingen und sie aufforderten, die Passage zu verlassen. Um Ärger aus dem Weg zu gehen, gingen die Drei nach draußen und wollten den Heimweg antreten. Nachdem sie sich auf dem Weg zur Haltestelle getrennt hatten, wurde der 16-Jährige plötzlich festgehalten. Er sah sich den Jugendlichen gegenüber, die inzwischen eine Gruppe von etwa acht Personen waren und Geld forderten. Auch die Übergabe einer kleinen Bargeldsumme hielt die Täter nicht davon ab, anschließend auf ihn einzuschlagen und zu treten. Der 16-Jährige wurde zum Glück nur leicht verletzt. Einer der Tatverdächtigen kann wie folgt beschrieben werden: Personenbeschreibung:

  • ca. 17 Jahre alt
  • ca. 1,70m bis 1,80m groß
  • dünn, sportliche Gestalt
  • südländischer Typ
  • schwarze Haare an den Seiten kurz, in der Mitte Locken
  • bekleidet mit einer roten Stoffjacke, im Brustbereich schwarz mit einer Zahl oder Zeichen
  • wahrscheinlich schwarze Jogginghose
  • sprach deutsch mit einem arabischen Akzent.
Etwa eine halbe Stunde vorher soll es bereits zu einem Angriff von einer Gruppe Jugendlicher auf einen 14-Jährigen gekommen sein, der sich in der Nähe der gleichen Einkaufspassage befand. Er wurde von mehreren Jugendlichen ins Gesicht geschlagen und leicht verletzt. Ausgangspunkt soll Blickkontakt gewesen sein, woraufhin sich die Täter provoziert gefühlt hatten und auf ihn losgegangen waren. Ob es sich um die gleiche Personengruppe handelt, muss nun geprüft werden.

Sonnenbrillendiebe erwischt - PM vom 14.03.2019

Leipzig (OT Zentrum), Neumarkt

13.03.2019, gegen 11:30 Uhr

In einem Geschäft am Neumarkt beobachteten Mitarbeiter, wie zwei Personen sich am Stand mit Sonnenbrillen zu schaffen machten. Einer steckte unter Deckung des Zweiten zwei Sonnenbrillen in die Jacke. Als beide das Geschäft, ohne zu bezahlen, verlassen wollten, wurden sie vom Sicherheitsdienst angehalten. Die Brillen wurden beide herausgegeben. Zuvor hatten die Diebe versucht, die Sicherheitseinrichtung an den Sonnenbrillen zu entfernen. Dabei hatten sie die eine beschädigt, so dass diese nicht mehr verkauft werden kann. Beide Brillen hatten einen dreistelligen Verkaufswert. (Ber)

Werkzeugmaschinen entwendet - PM vom 14.03.2019

Leipzig (Zentrum-Ost), Sachsenseite

13.03.2019, gegen 10:00 Uhr bis 10:30 Uhr

Eine halbe Stunde Essenspause reichte unbekannten Dieben am Mittwochvormittag, um Handwerker auf einer Baustelle im Zentrum um ihr Arbeitsgerät zu bringen. Um es vor Diebstahl zu schützen, hatten die Arbeitenden ihre Werkzeugmaschinen, wie Bohrmaschine, Akku-Schrauber, Trennschleifer usw., mit einer Kette gesichert. Diese fanden sie bei Rückkehr durchtrennt vor. Die Maschinen waren komplett entwendet. Sie hatten einen mittleren vierstelligen Gesamtwert. (Ber)

Computertechnik im Visier von Dieben - PM vom 12.03.2019

Leipzig (Zentrum), Jahnallee

10.03.2019, gegen 18:00 Uhr bis 11.03.2019, gegen 07:00 Uhr

Vom Sonntag zum Montag drangen unbekannte Täter in eine Hochschule ein. Sie durchsuchten das Gebäude, hebelten im ersten und dritten Obergeschoss mehrere Türen auf und stahlen nach erstem Überblick acht Laptops, etliche externe Festplatten, eine Dockingstation sowie eine Videokonferenzsäule. Als sie anschließend versuchten, noch weitere Türen gewaltsam zu öffnen ? Polizeibeamte fanden später Hebelspuren ? scheiterten sie jedoch, so dass sie ihr Vorhaben aufgaben und mit dem Diebesgut das Weite suchten. Ein Mitarbeiter hatte morgens den Einbruch entdeckt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Fußgänger angefahren - PM vom 12.03.2019

Leipzig (Zentrum), Nordstraße

11.03.2019, gegen 13:15 Uhr

Der Fahrer (77) eines VW Golf war auf der Nordstraße unterwegs, überquerte die Parthenstraße, um weiter geradeaus zu fahren. Von links kommend überquerte ein Fußgänger (15) die Fahrbahn der Nordstraße in Richtung Parthenstraße. Der Autofahrer erfasste den Jugendlichen. Dieser musste mit schweren Verletzungen stationär in der Kinderklinik aufgenommen werden. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Der Golf-Fahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Autodieb auf frischer Tat erwischt - PM vom 11.03.2019

Leipzig (Zentrum-West), Käthe-Kollwitz-Straße

10.03.2019, gegen 02:00 Uhr

Bei einer Feier in einem Lokal nahe der Leipziger Innenstadt hatte ein Dieb den Schlüsselbund mit Autoschlüssel aus einer Jacke gestohlen. Der 36-jährige Geschädigte bemerkte den Diebstahl und schaute sofort nach seinem Mazda, der weiter weg geparkt war. Das Auto stand noch da. Kurze Zeit später aber sahen andere Gäste der Feier den Mazda neben sich an der Ampel. Der Täter hatte das Fahrzeug gefunden und wollte damit Richtung Norden fliehen. Inzwischen war die Polizei informiert und begab sich in die Nähe des gestohlenen Fahrzeugs. Auf einem Parkplatz konnte ein 21-Jähriger festgenommen werden, der noch in dem Mazda saß. Er hatte die geklaute Jacke eines anderen Gastes der Feier an. Der Tatverdächtige hatte keine gültige Fahrerlaubnis und stand ersten Erkenntnissen zufolge unter dem Einfluss von Alkohol und illegalen Drogen. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Sonntag einem Richter vorgeführt, welcher Haft anordnete. Die Polizei brachte den Mann anschließend in eine Justizvollzugsanstalt. (Bal)

Radfahrer und Linienbus in Unfall verwickelt - PM vom 11.03.2019

Leipzig (Zentrum-Süd), Arthur-Hoffmann-Straße in südliche Fahrtrichtung/Höhe Kohlenstraße und Hohe Straße

11.03.2019, gegen 07:30 Uhr

Heute Morgen ereignete sich zwischen einem Radfahrer (48) und einem Linienbus ein Verkehrsunfall, in dessen Folge der 48-Jährige aber auch ein Fahrgast des Busses leicht verletzt wurden.

Der Radfahrer, der auf dem markierten Radweg der Arthur-Hoffmann-Straße in südliche Richtung gefahren war, wollte auf Höhe der Hohen Straße die Fahrbahn der Arthur-Hoffmann-Straße überqueren. Dabei beachtete er aber den nachfolgenden Straßenverkehr nicht, so dass er von dem herannahenden Linienbus erfasst wurde. Dieser fuhr ebenfalls auf der Arthur-Hoffmann-Straße in südliche Richtung. Gleichwohl die Busfahrerin (34) den Zusammenstoß zu vermeiden versuchte und sofort bremste, konnte sie den Unfall nicht verhindern. Zu allem Unglück stürzte auch noch eine Frau (53), die Fahrgast im Linienbus war und sich leicht verletzte. Beide, die 53-Jährige und der Radfahrer, mussten von Rettungskräften in eine Leipziger Klinik transportiert und dort ambulant versorgt werden. Zudem entstand am Bus ein Schaden von ca. 5.000 Euro. (MB)

Graffiti-Sprayer gestellt - PM vom 08.03.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest)

07.03.2019, gegen 17:15 Uhr

Polizisten stellten gestern Abend einen Graffitisprayer (44), nachdem er mit einem lilafarbenen Lack nicht entzifferbare Zeichen an die Eingangstür eines Fanshops gesprüht hatte. Der Mann, der einen schwarzen Parka trug, war von einem Mitarbeiter (37) des Fanshops gesichtet und anschließend verfolgt worden, nachdem dieser das Sprühen beendet hatte und in Richtung Jahnallee davonlief. Außerdem rief der 37-Jährige die Polizei, woraufhin eine Polizeistreife unverzüglich zum genannten Standort fuhr. Der 37-Jährige gab sich den Polizisten zu erkennen und verwies auf den Unbekannten, dem er gefolgt war. So konnte dieser an der Brücke, welche über die ?Kleine Luppe? führt, angesprochen und namentlich bekanntgemacht werden. Beweismittel fanden sie in den Sachen des Mannes nicht, dafür entdeckten sie eine Spraydose nahe der Festwiese, an welcher der 44-Jährige kurz zuvor vorbeigelaufen war. Diese stellten sie zwecks kriminaltechnischer Untersuchung sicher. Weiterhin erklärten sie dem 44-Jährigen, dass gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Sachbeschädigung eröffnet wird. (MB)

Fahrzeuge beschädigt ? Zeugen gesucht - PM vom 07.03.2019

Leipzig (Zentrum-Südost), Philipp-Rosenthal-Straße

07.03.2019, gegen 04:00 Uhr

Zu hohem Sachschaden an mehreren Fahrzeugen kam es in der Nacht. Zwei bisher unbekannte Täter hatten bei einem Pkw Daimler-Benz die Frontscheibe zerstört, bei einem Pkw BMW ebenfalls die Frontscheibe zerstört sowie die Motorhaube zerkratzt und bei einem Pkw Range Rover den Lack beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf einen mittleren vierstelligen Betrag geschätzt. Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben: Person 1:

  • männlich
  • groß und kräftig
  • dunkel gekleidet
  • blaue Streifen auf der Bekleidung
Person 2:
  • männlich
  • dunkel gekleidet.

Fall 1 - PM vom 07.03.2019

Leipzig (Zentrum), Linnéstraße

06.03.2019, gegen 19:30 Uhr polizeibekannt

Ein Unbekannter schlug die Scheibe auf der Beifahrerseite vom VW Golf ein und entwendete die Handtasche der Geschädigten. Jene hatte ihr Eigentum auf dem Beifahrersitz zurückgelassen. Als die Frau (49) aus Brandenburg zu ihrem Auto zurückkehrte, musste sie die böse Überraschung machen und rief die Polizei. Der 49-Jährigen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 250 Euro.

Fall 2 - PM vom 07.03.2019

Leipzig (Zentrum), Nordstraße

06.03.2019, zwischen 18:00 Uhr und 21:00 Uhr

Am Mittwochabend stellte der Nutzer (61) den Firmenwagen, einen BMW X 3, ordnungsgemäß gesichert auf der Nordstraße, in der Nähe eines Hotels, ab. Als er kurz nach 21:00 Uhr zurückkehrte, musste er feststellen, dass die hintere rechte Seitenscheibe zerstört worden war. Von dort aus war der unbekannte Täter in den Kofferraum gelangt und stahl daraus eine Tasche samt Laptop und Zubehör sowie einen USB-Stick und eine Stofftasche mit diversen Unterlagen. Der unbekannte Täter hinterließ einen Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Dem Geschädigten entstand ein Schaden in Höhe einer niedrigen vierstelligen Summe. Der 61-Jährige aus Bayern erstattete Anzeige bei der Polizei. In beiden Fällen ermittelt die Polizei wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Domino-Crash - PM vom 06.03.2019

Leipzig (Zentrum), Georg-Schumann-Straße

05.03.2019, gegen 19:00 Uhr

Die Fahrerin (32) eines Ford Focus befuhr die Georg-Schumann-Straße stadtauswärts. In Höhe des Grundstücks Nr. 8 fuhr die Autofahrerin auf einen verkehrsbedingt haltenden Opel Omega (Fahrerin: 34) auf. Dieser wurde auf den davor stehenden Renault Clio (Fahrerin: 60) geschoben. Bei diesem Auffahrunfall verletzten sich sowohl die Ford-Fahrerin als auch ihre Insassin (w.: 2) sowie die Opel-Fahrerin leicht und wurden zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht. Zur Höhe des Sachschadens an den drei Fahrzeugen liegen derzeit noch keine Angaben vor. Gegen die 32-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Bauarbeiter fällt vom Gerüst - PM vom 06.03.2019

Leipzig (Zentrum-Ost), Brandenburger Straße

05.03.2019, gegen 15:15 Uhr

In der Brandenburger Straße ereignete sich am Dienstagnachmittag ein Arbeitsunfall, bei dem ein 48-Jähriger schwer verletzt wurde. Er und seine Kollegen waren offenbar gerade dabei, ein Gerüst abzubauen. Plötzlich fiel einer der Gerüstbauer etwa acht Meter in die Tiefe und erlitt dabei schwere Verletzungen. Er musste mit Verdacht auf Knochenbrüche ins Krankenhaus verbracht werden. Nun ist zu klären, ob Unfallverhütungsvorschriften verletzt wurden. (Ber)

Einbruch Geschäft - PM vom 05.03.2019

Leipzig (Zentrum-Süd), Körnerstraße

03.03.2019, gegen 18:30 Uhr bis 04.03.2019, gegen 04:30 Uhr

In der Nacht zum Montag wurde ein Ladengeschäft Ziel eines Einbruchs. Der oder die Täter öffneten gewaltsam die Eingangstür, um sich Zutritt zu verschaffen. Die Räume wurden durchsucht und Computerelektronik entwendet. Der Stehlschaden liegt im unteren dreistelligen Bereich. Der Sachschaden wurde noch nicht beziffert. (Bal)

Corsa abgebrannt - PM vom 04.03.2019

Leipzig (Zentrum-Ost), Willy-Brandt-Platz/Sachsenseite (Tiefgarage)

03.03.2019, gegen 00:38 Uhr

An einem Opel Corsa, der in der Tiefgarage des Leipziger Hauptbahnhofes parkte, zündelte Sonntag ein Unbekannter. Glücklicherweise stand das Auto direkt unter einem Rauchmelder, so dass der Brand schnell entdeckt und umgehend durch die Feuerwehr gelöscht werden konnte. Dennoch war der Opel Corsa sehr in Mitleidenschaft gezogen, die Frontscheibe gesplittert, Außenspiegel abgerissen, der Tankdeckel fehlte - gänzlich sah der Opel sehr verwahrlost aus. Die Halterin (21) hatte das Auto seit langem mit Ausfuhrkennzeichen auf dem ersten Parkdeck abgestellt und sich seither nicht mehr darum gekümmert. Den Corsa stellten die Gesetzeshüter zur kriminaltechnischen Untersuchung sicher und ließen ihn abschleppen. Die Tiefgarage jedoch blieb aufgrund der zügig einsetzenden Löscharbeiten unbeschadet. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. (MB)

Sprayer auf frischer Tat gestellt - PM vom 04.03.2019

Leipzig (Zentrum), Roßplatz

03.03.2019, gegen 09:00 Uhr

Am Sonntagvormittag beobachteten Polizeibeamte während ihrer Streifenfahrt vom Roßplatz zum Augustusplatz zwei Männer, die eine Hauswand eines Hotels mit Farbe besprühten. Sofort fuhren sie mit dem Funkstreifenwagen bis auf etwa fünf Meter an die Sprayer auf dem Gehweg heran. Erst als die Gesetzeshüter aus dem Dienstwagen ausstiegen, ergriff einer der beiden noch mit der Sprayflasche in der Hand die Flucht durch einen Hausdurchgang in Richtung Seeburgstraße. Ein Beamter folgte ihm und forderte ihn zum Stehenbleiben auf, was jener jedoch ignorierte. Er rannte weiter und stürzte dann auf die Motorhaube eines ordnungsgemäß abgestellten Pkw. Nun war die Flucht für den jungen Mann zu Ende und der Polizist nahm ihn vorläufig fest. Der Beamte stellte die blaue Spraydose sicher und durchsuchte die Bekleidung des Tatverdächtigen. Dabei förderte er Handschuhe mit Farbanhaftungen, zwei benutzte Sprühköpfe, Tabakwaren sowie das Portmonee mit dem Personalausweis zu Tage. Bei dem jungen Mann (24) handelte es sich um einen Leipzig-Besucher aus Niedersachsen. Währenddessen hatten seine Kollegen den Mittäter, ebenfalls einen Mann (37) aus Niedersachsen, vorläufig festgenommen. Dieser hatte die Tat abgesichert. Die Beamten dokumentierten das angebrachte Graffito in der Länge von vier Metern und einer Höhe von zwei Metern. Der Sachschaden wurde auf etwa 200 Euro geschätzt. Die Polizisten nahmen das Duo mit zum Revier. Beide Männer gaben an, unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln zu stehen. Zudem hatten die Beamten schon Alkoholgeruch in der Atemluft beider wahrgenommen: der Jüngere hatte 1,32 Promille, sein Komplize 1,00 Promille intus. Außerdem wurde mit beiden ein Drugwipe-Test durchgeführt, welcher beim 37-Jährigen negativ verlief. Dem 24-Jährigen hingegen konnten Cannabis, Kokain und Amphetamine/Methamphetamine nachgewiesen werden. Die Männer aus Niedersachsen wurden nach allen polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Sie haben sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten. (Hö)

Radfahrer gegen Fußgänger - PM vom 04.03.2019

Leipzig (Zentrum), Richard-Wagner-Straße

03.03.2019, gegen 15:30 Uhr

Ein 19-jähriger Radfahrer fuhr auf dem Radweg die Richard-Wagner-Straße in östliche Richtung. Kurz vor der Kreuzung zum Goerdelerring stieß er mit einer 71-jährigen Frau zusammen, welche die Straße überquerte. Die Frau erlitt schwere Verletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Radfahrer verletzte sich leicht. Am Fahrrad entstand ein Schaden in mittlerer zweistelliger Höhe. (Bal)

Autotür verletzt Radfahrer - PM vom 04.03.2019

Leipzig (Zentrum-Süd), Floßplatz

02.03.2019, gegen 17:30 Uhr

Der 35-jährige Fahrer eines VW Tiguan parkte diesen am rechten Fahrbahnrand. Beim Aussteigen übersah er vermutlich den vorbeifahrenden Radfahrer und öffnete die Tür. Der 43-jährige Radfahrer prallte gegen die Fahrertür und verletzte sich leicht. Er musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Am Fahrrad und Auto entstand ein Sachschaden in insgesamt mittlerer dreistelliger Höhe. (Bal)

Suzuki V-Strom 650 verschwunden - PM vom 01.03.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Wettiner Straße

28.02.2019, gegen 22:52 Uhr (polizeibekannt)

Gestern Abend rief ein 36-Jähriger bei der Polizei an und erzählte, dass ein Dieb seine weiße Suzuki V-Strom 650 vom Fahrbahnrand der Wettiner Straße gestohlen hat. Das Motorrad

Einbruch in einen Erotikshop - PM vom 28.02.2019

Leipzig (Zentrum), Universitätsstraße

26.02.2019, gegen 22:00 Uhr bis 27.02.2019, gegen 09:30 Uhr

Als der 59-jährige Besitzer eines Erotikshops am Vormittag das Geschäft betrat, musste er feststellen, dass ein unbekannter Täter gewaltsam die Eingangstür aufgehebelt hatte und in die Räumlichkeiten eindrang. Entwendet wurden Bargeld in einem unteren dreistelligen Bereich sowie diverse Gegenstände und Öle. Die Höhe des Gesamtschadens und des Sachschadens steht noch aus.

Baracke abgebrannt - PM vom 28.02.2019

Leipzig (Zentrum-Nord), Kurt-Schumacher-Straße

28.02.2019, gegen 03:00 Uhr

Morgens brannte eine leerstehende Baracke von ca. 6 x 4 Metern Größe, direkt an der Straße Preußenseite lichterloh. Selbst durch das Dach schlugen bereits Flammen und Rauch stieg in den Himmel auf. So erblickte sie der 62-Jährige von weitem, der in der Vergangenheit immer wieder in dem Flachbau genächtigt hatte und auch an dem Abend auf dem Weg in diese Obhut war. Daraufhin rief er die Polizei und diese wiederum die Feuerwehr, welche umgehend mit den Löschmaßnahmen begann. Doch die Baracke war nicht mehr zu retten und brannte bis auf die Grundmauern nieder. Die Polizei ermittelt in dem Fall nun in alle Richtungen, Brandstiftung ist nicht ausgeschlossen. (MB)

Alkohol am Steuer richtet Schaden an - PM vom 28.02.2019

Leipzig (Zentrum-West), Goerdelerring

27.02.2019, gegen 15:00 Uhr

Ein 50-jähriger Fahrer eines Pkw Fiat fuhr auf dem Goerdelerring in Richtung Käthe-Kollwitz-Straße. Er befand sich auf der mittleren Fahrspur, als er plötzlich nach rechts die Spur wechselte. Hier standen allerdings mehrere Fahrzeuge an der roten Ampel. Der Fiat-Fahrer schob einen Skoda Octavia auf einen grauen Pkw Volvo auf. Die Ursache des schadensreichen Spurwechsels war für die hinzugerufenen Polizisten schnell gefunden: Der Fahrer roch stark nach Alkohol. Ein erster Test vor Ort ergab einen Wert von 2,94 Promille. Der Unfallverursacher muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten und dürfte seinen Führerschein eine längere Zeit abgeben müssen. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Sachschaden liegt im oberen vierstelligen Bereich. (Bal)

Fall 3 - PM vom 28.02.2019

Leipzig (Zentrum), Am Hallischen Tor

27.02.2019, gegen 20:15 Uhr

Der bisher unbekannte Fahrer eines schwarzen Daimler-Benz fuhr am Hallischen Tor in die Innenstadt und wollte nach rechts in ein Parkhaus abbiegen. Dabei übersah er vermutlich den 32-jährigen Radfahrer, der in gleicher Richtung fuhr. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Radfahrer leicht verletzt wurde. Der Pkw-Fahrer entfernte sich mit seinem Fahrzeug in das Parkhaus. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Die Ermittlungen dauern an. (Bal)

Drogenhändler aufgeflogen - PM vom 27.02.2019

Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz

26.02.2019, gegen 17:15 Uhr

Polizisten auf Streife beobachteten zwei Männer, wie sie im Bürgermeister-Müller-Park im Boden gruben, um szenetypisch ein Drogendepot anzulegen. Die Beamten fanden bei der Durchsuchung Betäubungsmittel im unteren zweistelligen Grammbereich auf. Der jüngere Tatverdächtige ist erst 15 Jahre alt und muss sich nun wegen gemeinschaftlichen Drogenhandels verantworten. Der ältere Tatverdächtige (33) wurde wegen Drogenhandel und Abgabe von Betäubungsmitteln an Minderjährige festgenommen. Beide Tatverdächtige sind bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten. Die Ausländerbehörde und das Jugendamt wurden über den Vorgang informiert. (Bal)

Einbruch Büro - PM vom 27.02.2019

Leipzig (Zentrum-Süd)

25.02.2019, gegen 16:00 Uhr bis 26.02.2019, gegen 08:00 Uhr

Unbekannte Täter verschafften sich Zutritt zum Bürogebäude. Der oder die Täter öffneten dann im Erdgeschoss gewaltsam die Tür zu einem Büro. Sie durchsuchten die Räume und entwendeten verschiedene Schlüssel sowie eine niedrige zweistellige Bargeldsumme aus der Kaffeekasse. Der Sachschaden ist noch nicht bezifferbar. (Bal)

Kurze Gelegenheit genutzt - PM vom 27.02.2019

Leipzig (Zentrum-Nord), Pfaffendorfer Straße

26.02.2019, gegen 14:00 Uhr

Nachdem ein 55-jähriger Mann und eine 62-jährige Frau ihr Auto beladen hatte, gingen sie noch einmal kurz ins Gebäude, um dann die Fahrt anzutreten. Die Gelegenheit nutzte ein unbekannter Dieb und stahl die Handtasche aus dem unverschlossenen Fahrzeug. Darin enthalten waren neben persönlichen Dokumenten auch Bargeld und Handy. Der Stehlschaden liegt insgesamt im unteren vierstelligen Bereich. (Bal)

Achtung - Vorsicht vor einzelnen Spendensammlern! - PM vom 22.02.2019

Leipzig (Zentrum), Naschmarkt

21.02.2019, gegen 11:30 Uhr

Drei unbekannte Personen (2 x weiblich, 1 x männlich) sprachen die Geschädigten (4 x 15 Jahre, 1 x 14 Jahre, alle weiblich) an und erbaten Geld für ein Kinderheim. Die Geschädigten würden für ihre Spende eine Rose erhalten. Als eine der Geschädigten von den übergebenen 10 Euro mehr als 3 Euro zurückhaben wollte, ergriffen die unbekannten Täter die Flucht.Daraufhin begaben sich die Geschädigten zur Polizei. Diese führten in der Innenstadt daraufhin eine Fahndung nach den unbekannten Tätern durch, konnten aber diese nicht mehr antreffen. Nach den bisherigen Ermittlungen hatten die ?Spendengeldsammler? keine Spendenbelege, eine Kladde oder eine Unterschriftensammlung vorzuweisen. Im Zweifelsfall sollte man sich auch vor Ort erkundigen, um welche Organisation es sich handelt. Polizei sowie das Ordnungsamt der Stadt Leipzig weisen noch einmal daraufhin, dass der Sächsische Landtag im Juni 2009 das Gesetz zur Umsetzung der Europäischen Dienstleistungsrichtlinie im Freistaat Sachsen beschlossen hat. In diesem Zusammenhang wurde auch das Sächsische Sammlungsgesetz ersatzlos aufgehoben. Die Aufhebung trat am 28. Dezember 2009 in Kraft. Nach dem bisher geltenden Sammlungsgesetz bedurften Haus- und Straßensammlungen der behördlichen Erlaubnis. Auch für Werbung von Fördermitgliedern auf Straßen und Plätzen sowie an der Haustür war in Sachsen bisher eine Erlaubnis erforderlich. Der Schutz der Bürgerinnen und Bürger vor ?schwarzen Schafen? auf dem Spendensektor sei auch nach der Aufhebung des Sammlungsgesetzes gewährleistet: Darüber hinaus bestünde für die Bürgerinnen und Bürger die kostenfreie Möglichkeit, sich im Zweifelsfall an das Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) zu wenden, das nach genauer Prüfung der Bilanzen an steuerbegünstigte Organisationen ein Spendensiegel vergibt. Informationen zu einzelnen Sammlungsorganisationen seien auch beim Deutschen Spendenrat e. V., Berlin, erhältlich. Jedem potenziellen Spender sei es daher möglich, sich ausreichend zu informieren und dann eigenverantwortlich zu entscheiden, ob er einer Sammlungsorganisation vertraut. (Vo)

Falscher Nachtwächter - PM vom 22.02.2019

Leipzig (Zentrum)

21.02.2019, gegen 21:00 Uhr bis gegen 23:00 Uhr

Ein Dieb ließ sich bewusst nach Ladenschluss in einer Einkaufspassage einschließen. Er versteckte sich in den Toiletten und begab sich nach Schließung des Objekts wieder in die Passage. In einem Geschäft kletterte der Täter über den Tresen und stahl gewaltsam eine Geldkassette mit einem unteren dreistelligen Geldbetrag. Was der Täter offensichtlich nicht wusste, war, dass er nicht allein war. Ein Sicherheitsmitarbeiter (50) wachte nachts in dem Gebäude. Der 33?jährige Tatverdächtige wurde vom Wachmann gestellt und der Polizei übergeben. Er soll bereits in der Nacht zum Mittwoch die Kasse eines anderen Geschäfts der gleichen Passage aufgebrochen haben. Der Sachschaden ist noch nicht bezifferbar. (Bal)

Gemein! - PM vom 21.02.2019

Leipzig (Zentrum), Petersstraße

20.02.2019, zwischen 19:45 Uhr bis 23:00 Uhr

Ein Ehepaar (w37, m39) aus Torgau weilte zu Besuch in Leipzig und besuchte am Abend ein Kino in der Innenstadt. Während sich beide einen Film anschauten, wurden sie bestohlen: Die 37-Jährige hatte ihre Handtasche zwischen ihren Füßen abgestellt. Nach Ende der Vorstellung musste die Frau aber feststellen, dass ihre Tasche nicht mehr an Ort und Stelle stand. Dem Ehepaar fehlen neben dem Portmonee mit einer dreistelligen Summe verschiedene Dokumente, wie Personalausweise, EC-Karten, Führerscheine sowie zahlreiche andere Ausweise und ein teures Handy. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Beide suchten im Umfeld nach der Tasche ? leider ergebnislos. So blieb ihnen nur noch der Weg zur Polizei, um Anzeige wegen Diebstahl zu erstatten. (Hö)

Einbruch Fitnessstudio - PM vom 20.02.2019

Leipzig (Zentrum-Ost), Augustusplatz

19.02.2019, gegen 00:00 Uhr bis gegen 05:30 Uhr

Unbekannte Täter suchten in der Nacht ein Fitnessstudio heim. Der oder die Täter schlugen die Scheibe eines Fensters ein und verschafften sich hierdurch Zutritt zu den Räumen. Sie öffneten Schränke und durchsuchten die Zimmer. Entwendet wurde Unterhaltungselektronik im hohen dreistelligen Wert.

Wenn die Strafe auf dem Fuße folgt - PM vom 20.02.2019

Leipzig (Zentrum), Karl-Liebknecht-Straße

18.02.2019, gegen 11:30 Uhr

Ein Ladendieb versuchte am Montag, mit Rasierklingen im Wert von über 300 Euro einen Drogeriemarkt ohne Bezahlung zu verlassen. Der 36-Jährige wurde aber vom Personal aufgehalten und an die Polizei übergeben. Es war nicht die erste Tat. Der Verdächtige war bereits in der Vergangenheit als Ladendieb in Erscheinung getreten. Die Staatsanwaltschaft Leipzig beantragte die Festnahme zur Durchführung eines beschleunigten Verfahrens. Bereits einen Tag später konnte der Täter zu einer Freiheitsstrafe von vier Monaten Haft verurteilt werden. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt. (Bal)

Fall 3 - PM vom 20.02.2019

Leipzig (Zentrum), Pfaffendorfer Straße/Ranstädter Steinweg

19.02.2019, gegen 16:45 Uhr

Am Dienstagnachmittag fuhr der Fahrer (67) eines Opel Astra auf der Pfaffendorfer Straße in Richtung Ranstädter Steinweg. Als er dort nach rechts abbog, missachtete er die Vorfahrt einer Radfahrerin (49), die gerade vom Goerdelerring kam und den Ranstädter Steinweg überquerte. Er erfasste die Frau. Diese stürzte auf die Fahrbahn und verletzte sich am Kopf. Sie musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden, wurde dort ambulant behandelt. Am Auto und am Fahrrad entstand Sachschaden in Höhe von ungefähr 1.100 Euro. In allen drei Fällen haben sich die Verursacher wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

- PM vom 19.02.2019

Leipzig (Zentrum), Nürnberger Straße/Sternwartenstraße

18.02.2019, gegen 16:15 Uhr

Der Fahrer (59) eines Opel Astra fuhr auf der Sternwartenstraße in Richtung Nürnberger Straße, um dort nach links abzubiegen. Dabei erfasste er ein Kind, das mit seiner Mutter gerade die Nürnberger Straße in entgegengesetzter Richtung überqueren wollte. Das Mädchen wurde zum Glück nur leicht verletzt und in der Kinderklinik ambulant behandelt. Der Autofahrer hat sich nun strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

1. Fall - PM vom 18.02.2019

Leipzig (Zentrum-Süd), Arthur-Hoffmann-Straße

16.02.2019, gegen 21:30 Uhr bis 17.02.2019, gegen 11:00 Uhr

Der 30-jährige Nutzer eine schwarz/silber/blaufarbenen Yamaha NT 09SP (amtliches Kennzeichen:

2. Fall - PM vom 18.02.2019

Leipzig (Zentrum-Südost), An den Tierkliniken

17.02.2019, gegen 16:30 Uhr bis gegen 19:30 Uhr

Der 53-jährige Geschädigte stellte sein Motorrad, eine grüne BMW K 100 (amtliches Kennzeichen

Einbruch Geschäft - PM vom 18.02.2019

Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Liebknecht-Straße

15.02.2019, gegen 18:30 Uhr ? 16.02.2019, gegen 07:00 Uhr

In der Nacht zum Samstag brachen unbekannte Täter in einen Blumenladen ein. Der oder die Täter verschafften sich Zutritt zum Treppenhaus des Wohn- und Geschäftshauses. Von dort aus brachen sie gewaltsam die Tür zum Lager des Geschäftes auf und durchsuchten die Räume. Im Verkaufsraum stahlen die Täter ein Sparschwein mit einem niedrigen dreistelligen Geldbetrag. Die Höhe des Sachschadens lässt sich noch nicht genau beziffern. (Bal)

Restaurant aufgesucht - PM vom 18.02.2019

Leipzig (Zentrum-West), Zentralstraße

15.02.2019, gegen 23:00 Uhr ? 16.02.2016 gegen 10:00 Uhr

Ein weiterer Einbruch ereignete sich in gleicher Nacht in einem Restaurant. Diesmal öffneten der oder die Täter gewaltsam ein Fenster im Hof, um in die Räume der Gaststätte zu gelangen. Aus der Küche wurden diverse Kleingeräte sowie Unterhaltungselektronik entwendet. Die Räume wurden durchsucht. Der Diebstahlsschaden liegt im unteren vierstelligen Bereich. Der Sachschaden ist noch nicht genau bezifferbar. (Bal)

Einbruch Bistro ? Fall 2 - PM vom 18.02.2019

Leipzig (Zentrum-West), Jahnallee

16.02.2019, gegen 10:30 Uhr ? 17.02.2019, gegen 09:15 Uhr

Ein weiterer Einbruch in ein Bistro ereignete sich in der Jahnallee. Der oder die unbekannten Täter öffneten auf bisher nicht bekannte Art und Weise die Zugangstür zum Restaurant. Diesmal versuchten sie, einen Zigarettenautomaten aufzuhebeln, was nicht gelang. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bezifferbar. (Bal)

Das Auto ist kein Tresor, ? - PM vom 18.02.2019

Leipzig (Zentrum), Schillerstraße

17.02.2019, gegen 20:15 Uhr

? musste leider der 71?jährige Nutzer eines schwarzen Geländewagens feststellen. Ein unbekannter Täter hatte die hintere Seitenscheibe eingeschlagen und zwei Aktentaschen mit Bargeld und Papieren im Gesamtwert eines mittleren vierstelligen Betrages entwendet. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf einen hohen dreistelligen Betrag. (Bal)

Fahrzeug angezündet - PM vom 15.02.2019

Leipzig (Zentrum-West), Ferdinand-Lassalle-Straße

15.02.2019, gegen 02:35 Uhr

Der Polizeidirektion Leipzig wurde durch einen Hinweisgeber mitgeteilt, dass ein Fahrzeug brennen würde. Polizei und Feuerwehr waren schnell am Brandort. Das Fahrzeug brannte bereits in voller Ausdehnung. Die Kameraden der Feuerwehr löschten den Brand. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen Suzuki Grand Vitara des 67-jährigen Halters, der nicht angetroffen wurde. Durch die Hitzeeinwirkung wurde der vor dem brennenden Fahrzeug stehende VW Polo der 41-jährigen Halterin und der hinter dem brennenden Fahrzeug stehende VW Golf (ein Firmenfahrzeug) in Mitleidenschaft gezogen. Der Suzuki wurde sichergestellt und wird kriminaltechnisch untersucht. Die Brandursache ist gegenwärtig noch unklar. Die Höhe des Sachschadens steht ebenfalls noch aus. (Vo)

An der Haltestelle angetanzt - Festnahme - PM vom 15.02.2019

Leipzig (Zentrum-Nord), Willy-Brandt-Platz

14.02.2019, gegen 21:30 Uhr

Der 29-jährige Geschädigte stand zum Umsteigen an der Zentralhaltestelle und wartete auf seine Bahn, als zwei Personen auf ihn zu kamen und ihn zur ?Party? einladen wollten. Einer der Täter tanzte sich regelrecht an den Körper des Mannes heran, um ihn abzulenken. In dem Moment griff der zweite Täter zunächst unbemerkt in die Hosentasche und stahl die Geldbörse. Auf Grund der inzwischen medial bekannten Antänzer-Masche prüfte der Mann sofort seine Taschen und bemerkte den Diebstahl. Er verfolgte einen der Täter und forderte die Rückgabe des Diebesguts. Auch als dieser versuchte, in eine Straßenbahn zu flüchten, blieb der Geschädigte dran und forderte erneut seine Geldbörse zurück. Von der Hartnäckigkeit überrascht, übergab der Täter diese schließlich, um weiter zu fliehen. Die hinzugerufene Polizei konnte aber einen Tatverdächtigen ergreifen. Es soll sich dabei um den Antänzer handeln. Da der 19-jährige Ägypter bereits zahlreich mit Diebstahlsdelikten und Drogenhandel in Erscheinung getreten war, verfügte die Staatsanwaltschaft die vorläufige Festnahme. (Bal)

Fahrradfahrer kollidierten - PM vom 15.02.2019

Leipzig (Zentrum), Friedrich-Ebert-Straße

14.02.2019, gegen 13:45 Uhr

Zwei Fahrradfahrer (w./m.; beide 33) passierten, aus der Manetstraße kommend, den Fußgängerüberweg über die Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Johannapark. Als beide über den Überweg gefahren waren und die 33-Jährige nach rechts auf den Radweg abbiegen wollte, übersah sie den neben ihr fahrenden. Beide kollidierten und stürzten, wobei sich die Frau im Gesicht verletzte und ambulant behandelt werden musste. Zum Sachschaden liegen derzeit keine Angaben vor. (Hö)

Fahrgast leicht verletzt - PM vom 15.02.2019

Leipzig (Zentrum), Dresdner Straße

14.02.2019, gegen 14:30 Uhr

Die Fahrerin (23) eines Mercedes Vito war auf der Dresdner Straße stadteinwärts unterwegs. Aufgrund einer Fahrbahnverengung durch ordnungsgemäß parkende Fahrzeuge in Höhe eines Einkaufsmarktes geriet sie auf die Straßenbahngleise, so dass der Fahrer (50) einer Bahn der Linie 4 eine Notbremsung durchführen musste, um einen Zusammenprall zu verhindern. Aufgrund dieser stürzte in der Bahn ein Fahrgast (20), da der Griff, an welchem er sich oben festgehalten hatte, riss. Dabei verletzte er sich leicht an einem Bein und an einer Hüfte, benötigte jedoch keine ärztliche Behandlung. (Hö)

Tragischer Unfall - PM vom 15.02.2019

Leipzig (Zentrum), Dittrichring

14.02.2019, gegen 15:00 Uhr

Am Donnerstagnachmittag wollte ein Galerist (42) ein Bild aufhängen und stellte dazu eine Leiter auf. Beim Aufhängen des schweren Bildes fiel der Mann etwa drei Meter tief von der Leiter. Der 42-Jährige zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu. Mitarbeiter leisteten Erste Hilfe und verständigten das Rettungswesen. Mit einem Rettungswagen wurde der Schwerverletzte in eine Klinik gebracht. Auch die Polizei sowie die Landesdirektion Sachsen, Abteilung Arbeitsschutz, erhielten Kenntnis vom Unfall in der Galerie. Kripobeamte nahmen den Unfall auf. (Hö)

Einbruch in eine Arztpraxis - PM vom 14.02.2019

Leipzig (Zentrum-West), Käthe-Kollwitz-Straße

12.02.2019, gegen 16:15 Uhr bis 13.02.2019, gegen 07:50 Uhr

Unbekannter Täter drang auf unbekannte Art und Weise, es waren keine Einbruchsspuren an der Eingangstür zuerkennen, in die Praxisräume der. In der Praxis wurden mehrere Räumlichkeiten durchsucht, Schränke und Behältnisse gewaltsam geöffnet und aus einer Kassette Bargeld in einem unteren dreistelligen Bereich entwendet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Motorrad entwendet - PM vom 14.02.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Ranstädter Steinweg

04.02.2019, gegen 20:00 Uhr bis 13.02.2019, gegen 22:55 Uhr

Ein 23-jähriger Halter musste feststellen, das unbekannte Täter sein Motorrad, eine weiße KTM Duke 200 ABS (amtliches Kennzeichen: L OT 96) vom Stellplatz in einer Tiefgarage entwendet hatten. Die Ermittlungen ergaben, dass in dem angegebenen Tatzeitraum das Gitterrolltor defekt war und so die Tiefgarage offenstand. Der Wert des Motorrades beträgt ca. 2.500 Euro. (Vo)

Einbruch Firma - PM vom 14.02.2019

Leipzig (Zentrum-Nord), Nordstraße

12.02.2019, gegen 19:00 Uhr bis 13.02.2019, gegen 06:15 Uhr

In der Nacht zum Montag kam es zu einem Einbruch in einem Bürogebäude. Der oder die Täter brachen eine Tür zu Büros einer Firma im 5. Stock auf und durchsuchten die Räume. Dabei entwendeten sie diverse Computer- und Fototechnik im mittleren vierstelligen Wert. Der Sachschaden liegt im unteren vierstelligen Bereich. (Bal)

Einbruch Pizzadienst - PM vom 13.02.2019

Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Liebknecht-Straße/Shakespearestraße

12.02.2019, gegen 08:30 Uhr ? gegen 08:45 Uhr

In den Morgenstunden verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zu einem Pizzaservice. Der oder die Täter öffneten gewaltsam die Zugangstür zum Geschäft und durchsuchten die Räume. Nach aktuellem Erkenntnisstand wurden mehrere Akkus für Elektrofahrräder mit einem Gesamtwert im unteren vierstelligen Bereich entwendet. Die Höhe des Sachschadens lässt sich noch nicht beziffern.

Büroeinbruch - PM vom 13.02.2019

Leipzig (Zentrum), Katharinenstraße

11.02.2019, gegen 17:00 Uhr ? 12.02.2019, gegen 09:00 Uhr

In der Nacht zum Dienstag suchten unbekannte Täter eine Firma in der Innenstadt auf. Die Täter konnten auf bisher unbekannte Art und Weise in die Büroräume eindringen. Sie durchsuchten die Büros und brachen verschiedene Behältnisse auf. Entwendet wurde Bargeld in unterer dreistelliger Höhe. Der Sachschaden wird auf eine gleiche Höhe geschätzt. (Bal)

Fahndungserfolg ? Drogendealer gefasst - PM vom 13.02.2019

Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz

12.02.2019, gegen 18:00 Uhr

Polizisten beobachteten vier Personen, wie sie sich dem Drogenhändlermilieu typisch verhielten. Bei dem Versuch der Kontrolle rannten die vier Personen weg, konnten aber durch die Beamten gestellt werden. Eine Person warf während der Flucht eine Tüte mit illegalen Drogen - im hohen einstelligen Grammbereich - weg. Der 19-Jährige hatte bereits einen Platzverweis von der Polizei wegen Drogenhandel erhalten und muss sich nun wegen Handel mit Betäubungsmitteln verantworten. (Bal)

Schwerer Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang - PM vom 13.02.2019

Leipzig (Zentrum), Ranstädter Steinweg/Thomasiusstraße

12.02.2019, 19:22 Uhr

Ein Fußgänger (16) wollte gestern Abend offenbar noch eine stadteinwärts fahrende Straßenbahn erreichen. Aus diesem Grund rannte er nach Aussagen von Zeugen bei ?Rot? der Fußgängerampel über den Ranstädter Steinweg zur Straßenbahnhaltestelle. Dabei wurde er von einem Mercedes (Fahrer: 30) frontal erfasst, mehrere Meter mitgeschleift und lebensgefährlich verletzt. Ersthelfer verständigten das Rettungswesen und die Polizei, reanimierten den Verletzten am Unfallort mehrfach, bis er mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht wurde. Dort erlag der Jugendliche seinen schwersten Verletzungen. Aufgrund der Unfallaufnahme war die stadteinwärtige Fahrbahn von 19:30 Uhr bis gegen 22:30 Uhr voll gesperrt. Neben einem Notarzt, Mitarbeitern des Rettungswesens und Polizeibeamten waren auch Mitarbeiter der Dekra am Unfallort. Der Pkw, an welchem ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro entstand, wurde zur Spurenauswertung sichergestellt. Die Ermittlungen durch Sachverständige der Dekra laufen. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. (Hö)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 12.02.2019

Leipzig (Zentrum-West), Elsterstraße

08.02.2019, gegen 08:30 Uhr bis 11.02.2019, gegen 08:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten schwarzen VW Multivan (amtliches Kennzeichen: L ZD 8396) des 43-jährigen Halters in einem Wert von ca. 23.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Mobiltelefone fehlen! - PM vom 12.02.2019

Leipzig (Zentrum), Thomasiusstraße

08.02.2019, gegen 17:30 Uhr bis 11.02.2019, gegen 09:00 Uhr

Zwischen Freitag und Montag betrat der Einbrecher auf bisher noch nicht bekannte Art und Weise das Gebäude und drang in ein Büro ein. Dort öffnete er einen Schrank und stahl daraus vier Mobiltelefone im Gesamtwert einer vierstelligen Summe. Der Geschädigte verständigte die Polizei. Die Ermittlungen durch Kripobeamte laufen. (Hö)

Kind bringt Radfahrer zum Sturz - PM vom 12.02.2019

Leipzig (Zentrum), Straße des 18. Oktober

11.02.2019, gegen 14:45 Uhr

Der 67-jährige Radfahrer befuhr die Straße des 18. Oktober auf dem Fahrradweg. Auf Höhe Tarostraße überquerte eine ältere Dame mit einem Kind die Straße. Das Kind achtete nicht auf den Radfahrer und lief weiter auf dem Radweg. Der Radfahrer wollte einen Zusammenstoß verhindern und versuchte auszuweichen. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrrad und prallte gegen einen Baum. Er musste mit einer Kopfverletzung in einer Klinik behandelt werden. Das Fahrrad wurde beschädigt. Da das Kind und die Frau nicht mehr vor Ort waren, als die Polizei eintraf, ist das genaue Alter des Kindes nicht bekannt. Die Frau hat sich die Personalien des Radfahrers geben lassen und wollte sich später entschuldigen. Das ist zwar löblich, aber die Frau sollte sich auch bitte bei der Polizei melden. (Bal)

Zeugen gesucht: Taxi gegen Radfahrer - PM vom 12.02.2019

Leipzig (Zentrum-Südost), Windmühlenstraße/Emilienstraße

06.12.2018, gegen 22:00 Uhr

Ein 31-jähriger Radfahrer befuhr die Windmühlenstraße auf dem Radweg in Richtung Bayrischer Bahnhof, als ein Taxi aus der Emilienstraße gefahren kam und ihm die Vorfahrt nahm. Der Radfahrer wurde leicht verletzt und das Fahrrad beschädigt. Der Taxifahrer stieg kurz aus und unterhielt sich mit dem Radfahrer. Beide tauschten aber keine Daten aus. Scheinbar stand der Radfahrer unter Schock. Er musste am nächsten Tag ärztlich behandelt werden. Nun wird der Taxifahrer gesucht. Taxi: wahrscheinlich Mercedes Benz Farbe beige mit 3 - 4 Personen besetzt Fahrer: ca. 45 - 60 Jahre alt eher klein kurzes graues Haar leicht sächsischer Dialekt

Handtasche geraubt - PM vom 11.02.2019

Leipzig (Zentrum), Seeburgstraße/Nürnberger Straße

10.02.2019, gegen 13:45 Uhr

Nach einem Besuch im Gewandhaus befand sich eine 75-jährige Frau auf dem Heimweg. Sie lief zunächst zur Goldschmidtstraße und dann auf der Seeburgstraße in Richtung Sternwartenstraße, da sie dort ihr Auto geparkt hatte. In einer kleinen Parkanlage hörte sie Schritte, drehte sich um. Ein Unbekannter lief hinter ihr, nutzte das Überraschungsmoment, entriss ihr die Handtasche und rannte damit auf der Seeburgstraße in Richtung Nürnberger Straße. Die Geschädigte rannte dem Räuber hinterher, rutschte jedoch aus, stürzte und brach sich das Handgelenk. Die 75-Jährige rief laut um Hilfe. Wenig später kam eine junge Frau und half ihr. Diese verständigte die Polizei. Die Verletzte wurde dann in ein Krankenhaus gebracht. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Raub aufgenommen. (Hö)

Fahrzeug entwendet - PM vom 08.02.2019

Leipzig (Zentrum-Südost), Seeburgstraße

07.02.2019, gegen 17:45 Uhr bis gegen 20:30 Uhr

Ein 24-jähriger Nutzer eines Firmenwagens stellte das Fahrzeug, einen grauen VW Golf

Ladendiebe vorläufig festgenommen - PM vom 08.02.2019

Leipzig (Zentrum), Petersstraße

07.02.2019, gegen 16:30 Uhr

Zwei Männer betraten gestern Nachmittag eine Drogerie-Filiale. Einer der beiden nahm aus einem Warenträger ein Parfüm im Wert von ca. 100 Euro, entfernte die Verpackung und steckte die Flasche in seine Jackentasche. Sein Komplize hatte ebenfalls ?Interesse? an einem Duftwässerchen und nahm dieses in die Hand. Doch er stellte es ganz fix wieder zurück, als ein anderer Kunde an das Regal trat. Danach verschwanden beidem Männer eine Etage höher, wo das gestohlene Parfüm aus der Jackentasche in den mitgebrachten Rucksack wanderte. Anschließend verließen sie das Geschäft, wurden jedoch am Ausgang vom Ladendetektiv in ?Empfang? genommen, der sie bereits im Visier hatte. Dieser nahm die Männer mit ins Büro und verständigte dort die Polizei. Beamte durchsuchten dann die Sachen der ?Kunden? (Georgier; 28, 43). Im Rucksack des Jüngeren fanden sie die entwendete Parfümflasche, stellten diese sicher. Zudem förderten sie darin noch ein kleines Werkzeug sowie einen Schließfachschlüssel zutage. Da beide Männer der deutschen Sprache nicht mächtig waren, forderten die Polizisten eine Dolmetscherin an. Da sich während der Vernehmungen herausstellte, dass der 43-Jährige nichts gestohlen hatte, wurde er entlassen. Zum Schlüssel befragt, gab der Langfinger an, ein Schließfach im Hauptbahnhof gemietet zu haben, worin vier Hosen liegen. Sofort machten sich die Beamten mit dem Beschuldigten auf den Weg dorthin. Im Schließfach lagen vier Hosen unterschiedlicher Größen, von denen die Etiketten abgerissen waren. Offenbar hatte dazu das kleine Werkzeug aus dem Rucksack gedient. Der Ladendieb gab auf Befragen an, die Hosen in Chemnitz gekauft zu haben und diese in eine Schneiderei bringen zu wollen. Doch dieser Aussage schenkten die Gesetzeshüter keinen Glauben. Als er dann sagte, in den Höfen am Brühl gewesen zu sein, konnte schnell in Erfahrung gebracht werden, dass alle Hosen aus einem dortigen Geschäft stammten, da zudem eine Verkäuferin die abgetrennten Etiketten gefunden hatte. Damit konfrontiert, gab der 28-Jährige schließlich zu, die Hosen dort gestohlen zu haben, da er kein Geld zum Kaufen habe. Nach allen polizeilichen Maßnahmen wurde auch er wieder entlassen, hat sich jedoch wegen Ladendiebstahls zu verantworten. (Hö)

Einbruch Firma ? Fall 1 - PM vom 08.02.2019

Leipzig (Zentrum-West), Friedrich-Ebert-Straße

06.02.2019, gegen 18:00 Uhr bis 07.02.2019, gegen 06:40 Uhr

In der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag begaben sich unbekannte Täter auf Diebestour in einem Bürogebäude in der Friedrich-Ebert-Straße. Nachdem sie sich Zutritt zum Treppenhaus verschafft hatten, öffneten sie gewaltsam die Tür zu einer Firma im ersten Obergeschoss. Als in dieser Etage scheinbar kein Diebesgut zu finden war, öffneten die Täter ebenfalls gewaltsam die Tür zum fünften Obergeschoss. Hier durchsuchten sie die Räume und konnten mit einem Geldbetrag in mittlerer vierstelliger Höhe die Flucht antreten. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Zahlen vor.

Aufgefahren - PM vom 08.02.2019

Leipzig (Zentrum), Brandenburger Straße/Mecklenburger Straße

07.02.2019, gegen 15:15 Uhr

Der Fahrer (82) eines BMW befuhr die Brandenburger Straße stadteinwärts. Nach der Kreuzung mit der Mecklenburger Straße fuhr er auf den verkehrsbedingt stehenden VW Polo (Fahrer: 58) auf. Dieser wurde daraufhin gegen den vor ihm haltenden VW Golf (Fahrer: 31) geschoben und dieser wiederum gegen einen davor stehenden Pkw, bei welchem es sich nach Zeugenaussagen um einen blauen Skoda gehandelt haben soll. Der Fahrer dieses Autos verschwand, obwohl er aufgrund des Auffahrunfalls einen Heckschaden erlitten hatte, pflichtwidrig vom Unfallort. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Der BMW-Fahrer hat ein Verwarngeld von 35 Euro zu zahlen. (Hö)

Gefährliches Wendemanöver - PM vom 08.02.2019

Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Tauchnitz-Straße

07.02.2019, gegen 16:30 Uhr

Der 53-jährige Fahrer eines Skoda Octavia fuhr auf der Karl-Tauchnitz-Straße in südliche Richtung. Kurz vor der Kreuzung zur Wundtstraße entschied er sich, trotz durchgezogener Mittelleitlinie sein Fahrzeug zu wenden. Die Fahrer der beiden folgenden Fahrzeuge (VW Caddy und Peugeot) waren offensichtlich von diesem Manöver überrascht und konnten nicht mehr rechtzeitig bremsen. Es kam zum Zusammenstoß aller drei Fahrzeuge, wobei ein Sachschaden im hohen vierstelligen Bereich entstand. Verletzt wurde zum Glück niemand. (Bal)

Diebin im ?Engelskleid? - PM vom 07.02.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Waldstraße

06.02.2019, gegen 10:30 Uhr

Gestern Vormittag, auf seinem Weg ins Büro, fing eine mutmaßliche Diebin den 54-jährigen Geschäftsmann ab, der mit seinem Auto zum Büro in die Waldstraße gefahren und vor dem Grundstück ausgestiegen war, um das Tor zu öffnen. Schon währenddessen fragte ihn eine Frau in einer Mischung aus deutscher, englischer und portugiesischer Sprache nach dem Weg zu den Tierkliniken. So zeigte der Mann der Frau den Weg auf seinem Handy und erklärte, wie sie fahren müsse und ließ sich dabei immer mehr in ein Gespräch verwickeln. Letztlich wurde sie sehr aufdringlich und schob ihn in die Einfahrt, die er in der Zwischenzeitgeöffnete hatte und offerierte ihm Avancen. Das lehnte er ab und ging sofort in sein Büro. Dort stellte er einige Zeit später fest, dass seine Armbanduhr, die er am Handgelenk getragen hatte, fehlte. Die Uhr eines namhaften Herstellers hatte einen Wert von ca. 1.500 bis 1.800 Euro. Er erstattete Anzeige wegen Diebstahl und beschrieb die Frau folgendermaßen:

  • circa 1,55 m groß
  • Kunstfellmantel, dunkelgrau/braun, knielang
  • Jeans, mittelblau
  • dunkle, flache Schuhe
  • schwarze Haare, eng anliegend, glatt
  • dunkle Augen
  • gepflegtes Äußeres
  • roter Lippenstift, leicht geschminkt.
Wer konnte das Geschehen gegebenenfalls beobachten? Wer kennt die Frau und weiß, wo sie sich aufhält?

Einbruch Arztpraxis - PM vom 07.02.2019

Leipzig (Zentrum-West), Alter Amtshof

06.02.2019, gegen 18:45 bis gegen 20:00 Uhr

Unbekannte Täter verschafften sich am Mittwochabend gewaltsam Zutritt zu einer Arztpraxis nahe der Innenstadt. In der Praxis wurden mehrere Türen aufgehebelt und teilweise zerstört. Die Räume wurden durchsucht. Es wurden zwei Laptops sowie ein mittlerer dreistelliger Geldbetrag entwendet. Der Gesamtwert der gestohlenen Gegenstände liegt im unteren vierstelligen Bereich. Eine Angestellte der Praxis bemerkte den Einbruch kurze Zeit später gegen 20:00 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren der oder die Täter aber bereits geflohen. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine genauen Zahlen vor.

Drogendealer festgenommen - PM vom 07.02.2019

Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz

06.02.2019, gegen 12:00 Uhr

Der gemeinsamen Ermittlungsgruppe Bahnhof/Zentrum, den Beamten der Bundespolizeiinspektion Hauptbahnhof Leipzig und der Polizeidirektion Leipzig (Polizeirevier Leipzig-Zentrum), gelang am Mittwoch ein erfolgreicher Einsatz gegen den Drogenhandel in der Innenstadt. Es konnte ein junger Mann beim Anbieten von Betäubungsmitteln beobachtet werden. Nach kurzer Flucht musste sich der 19-jährige Afghane den Polizisten geschlagen geben und konnte festgenommen werden. Bei der Durchsuchung wurden mehrere verkaufsfertige Portionen Marihuana sowie eine verbotene Stichwaffe gefunden. Unter Einsatz eines Drogenspürhundes konnte ein Depot mit größeren Mengen weiterer Betäubungsmittel aufgefunden und dem Tatverdächtigen zugeordnet werden. Er muss sich zudem wegen des Verdachtes des illegalen Aufenthaltes im Bundesgebiet verantworten. Insgesamt wurden illegale Drogen in einer Menge von weit über 100 Gramm beschlagnahmt. Dabei handelt es sich größtenteils um Marihuana, aber auch kleine Mengen anderer Drogen. Zusätzlich wurden bei dem Einsatz zwei Strafanzeigen wegen des illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln gefertigt. (Bal)

Beim Abbiegen erfasst - PM vom 07.02.2019

Leipzig (Zentrum), Sachsenseite, Ausfahrt Parkhaus-Ost

06.02.2019, gegen 18:20 Uhr

Die Fahrerin (49) eines Dacia Logan hatte am Leipziger Hauptbahnhof die Absicht, aus dem Parkhaus-Ost herauszufahren und nach links auf die Fahrbahn Sachsenseite abzubiegen. Dabei erfasste sie einen auf der Straße ?Sachsenseite? von links herannahenden Radfahrer (26), wodurch dieser schwer verletzt wurde. So musste der 26-Jährige in einer Leipziger Klinik stationär aufgenommen und medizinisch versorgt werden. Am Dacia Logan und am Fahrrad entstand Sachschaden. (MB)

Betäubungsmittel gefunden! - PM vom 06.02.2019

Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz

05.02.2019, gegen 17:10 Uhr

Im Rahmen eines erneuten Einsatzes der gemeinsamem Ermittlungsgruppe Bahnhof/Zentrum, der Beamten der Bundespolizeiinspektion Hauptbahnhof Leipzig und der Polizeidirektion Leipzig (Polizeirevier Leipzig-Zentrum) wurde im Bereich des Bürgermeister-Müller-Parks ein Depot aufgefunden. In diesem befand sich eine große Klarsicht-Cliptüte, in welcher sich wiederum acht szenetypische kleinere schwarze Cliptütchen mit Betäubungsmitteln befanden. Wie sich später herausstellte, handelte es sich dabei um Marihuana. Eine Zuordnung dieser Cliptütchen zu einer oder mehreren Personen war nicht möglich. Die Betäubungsmittel wurden sichergestellt und der Bereich weiter intensiv bestreift. Die Personenbewegung ließ schlagartig in diesem Bereich nach. (Vo)

Vorfahrt nicht beachtet - PM vom 06.02.2019

Leipzig (Zentrum), Connewitzer Kreuz

06.02.2019, gegen 08:45 Uhr

Die Fahrerin (59) eines VW Caddy fuhr auf der Karl-Liebknecht-Straße stadtauswärts, während der Fahrer (43) eines VW Golf die Wolfgang-Heinze-Straße in Richtung Karl-Liebknecht-Straße befuhr. Auf der Kreuzung missachtete die 59-Jährige die Vorfahrt des Golf-Fahrers und beide Fahrzeuge stießen zusammen. Beim Unfall verletzte sich der 43-Jährige leicht und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden; die Frau blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Gegen die Autofahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

1. Fall - PM vom 05.02.2019

Leipzig (Zentrum-Ost), Inselstraße

04.02.2019, gegen 16:30 bis gegen 16:45 Uhr

Gerade einmal 15 Minuten war die Fahrerin (41) von ihrem Pkw Touran weg, als sie die eingeschlagene Seitenscheibe bemerkte. Der unbekannte Täter hatte sich hierdurch Zugang zum Auto verschafft und eine Jacke, ein Handy, die Geldbörse mit Papieren und Bargeld sowie Schlüssel entwendet. Insgesamt beläuft sich der Stehlschaden auf einen hohen dreistelligen Betrag. Dazu kommt der Sachschaden der eingeschlagenen Scheibe. (Bal)

2. Fall - PM vom 05.02.2019

Leipzig (Zentrum), Martin-Luther-Ring

04.02.2019, gegen 17:45 bis gegen 19:00 Uhr

Ein zweiter Fall ereignete sich nur wenig später am Martin-Luther-Ring. Diesmal wurde die vordere Dreiecksscheibe eines weißen Mercedes Transporters eingeschlagen. Der unbekannte Täter griff in das Fahrzeug und entwendete ein Handy in einem mittleren dreistelligen Wert. Der entstandene Sachschaden liegt bei ca. 300 Euro.

Radler übersehen - PM vom 05.02.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Goyastraße

04.02.2019, gegen 17:20 Uhr

In der Goyastraße kam es am späten Montagnachmittag zu einem Unfall, bei dem ein Fahrradfahrer schwer verletzt wurde. Der 42-Jährige war mit seinem Fahrrad auf der Straße am Sportforum in südliche Richtung unterwegs. Ein entgegenkommender Skoda Octavia erfasste ihn beim Einbiegen in die Goyastraße. Der 64-jährige Fahrer hatte ihn übersehen. Der Radler musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. (Ber)

Ladendieb erwischt - PM vom 01.02.2019

Leipzig (Zentrum), Hainstraße

31.01.2019, gegen 13:30 Uhr

Nachmittags betrat ein Mann mit der Absicht, sich kostenlos zu bedienen, eine Drogerie-Filiale. Er nahm Parfüm, Füllhalter, Spielkarten und eine Nagelzange im Wert von ca. 74 Euro aus den Warenträgern und verstaute alles in seine mitgebrachte Aktentasche bzw. in seiner Jackentasche. Anschließend suchte er sich noch eine Wollmütze aus, in welche er drei Flaschen Parfüm im Gesamtwert von über 150 Euro steckte. Dieses Diebesgut deponierte er heimlich, dachte der Langfinger sicherlich, an einer Stelle im Laden für eine spätere Abholung. Doch alles flog auf, denn der Dieb, der die Kassenzone ohne zu bezahlen passiert hatte, wurde von einem Ladendetektiv festgehalten. Jener hatte ihn bereits im Visier und rief nun die Polizei. Beamte nahmen den 33-jährigen Mann vorläufig fest. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Leipzig wurde er ins Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Er hat sich wegen Ladendiebstahls zu verantworten. (Hö)

Einbruch in ein Lokal - PM vom 01.02.2019

Leipzig (Zentrum-Süd), Harkortstraße

31.01.2019, gegen 02:00 Uhr bis gegen 07:00 Uhr

Unbekannter Täter gelangte in den Kellerbereich des Objektes und öffnete gewaltsam die Kellereingangstür zum Restaurant. Vom Keller aus öffnete er gewaltsam die Tür zu den Personalräumen und drang ein. In diesem Raum brach er einen Spind auf und entwendete daraus eine Geldkassette mit einem hohen dreistelligen Bargeldbetrag. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Ins Geländer gekracht - PM vom 01.02.2019

Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz

01.02.2019, gegen 04:00 Uhr

Heute Morgen war die Fahrerin (38) eines Renault Clio auf dem Georgiring unterwegs. Von dort fuhr sie weiter auf den Willy-Brandt-Platz, kam nach links von der Fahrbahn ab. Sie fuhr über die Gegenfahrbahn und krachte gegen ein Fußgängergeländer, welches stark beschädigt wurde. Die Autofahrerin blieb unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Polizeibeamte stellten bei der Frau Atemalkoholgeruch fest, ließen sie pusten. Der Vortest ergab einen Wert von 1,58 Promille. Aufgrund dessen wurde die Blutentnahme angeordnet und in einem Krankenhaus realisiert. Ihren Führerschein ist die Leipzigerin nun erst einmal los. Sie hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit Alkoholeinfluss zu verantworten. (Hö)

Auch im Jahr 2019 bleibt die Polizei am ?Ball?? - PM vom 31.01.2019

Leipzig (OT Zentrum)

29.01.2019, gegen 15:00 Uhr bis gegen 23:00 Uhr

? und hält den Druck hoch! Am gestrigen Mittwoch fanden der insgesamt 17. Präsenz- und Zugriffstag sowie eine Schwerpunktkontrolle der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe ?Bahnhof-Zentrum? mit Unterstützung durch die Fahrradstaffel, die Bereitschaftspolizei, Kräfte der Kriminalpolizei Leipzig und des Kriminaldienstes des Polizeireviers Leipzig-Zentrum statt. Ziel bleibt es zum einen, die örtliche Drogenszene am und im Leipziger Hauptbahnhof sowie in den angrenzenden Parkanlagen (Bürgermeister-Müller-Park und Schwanenteich) weiter offensiv zu bekämpfen, und zum zweiten, Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung durch Bettler, Trinker, durch dortiges Lagern und teilweise auch aggressives Betteln und Urinieren in der Öffentlichkeit im Bereich der Ausgänge des Hauptbahnhofes zu beseitigen. Dazu wurden die bekannten Orte durch zivile Kräfte aufgeklärt, um anschließend eine größtmögliche Präsenz zu zeigen. Bereits zu Beginn ihres Einsatzes konnten zivile Kräfte eine Übergabe von vermutlichen Betäubungsmitteln beobachten. Gegen 16:30 Uhr beobachteten die zivilen Kräfte in der Parkanlage "Schwanenteich" eine Übergabehandlung. Ein libyscher Staatsbürger (23) übergab an einen serbischen Staatsangehörigen (31) ein Tütchen mit grüner, pflanzlicher betäubungsmittel-verdächtiger Substanz. Der Käufer hielt sich unerlaubt im Bundesgebiet auf. Das dazugehörige Depot wurde lokalisiert und die Betäubungsmittel sichergestellt. Wenig später wurde auf der Goethestraße/Ecke Ritterstraße ein 23-jähriger Deutscher kontrolliert. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten fünf Böbbelchen mit verschiedenen betäubungsmittelähnlichen-suspekten Substanzen. Außerdem lag gegen diese Person ein offener Haftbefehl und eine Aufenthaltsermittlung vor. Am kleinen Willy-Brandt-Platz observierten die zivilen Kräfte ein Depot. Ein 16-jähriger afghanischer Staatsangehöriger bediente sich in diesem Depot. Da griffen die Beamten zu und nahmen ihn mit in das Polizeirevier. Ein weiterer Deutscher (38) wurde im Umfeld des Hauptbahnhofes kontrolliert. Gegen diesen lagen zwei offene Haftbefehle und eine Aufenthaltsermittlung vor. Bei der Durchsuchung wurde ein Böbbelchen mit grüner, pflanzlicher betäubungsmittelähnlicher Substanz aufgefunden. Gegen 20:00 Uhr kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung an der Zentralhaltestelle zwischen drei Deutschen (33, m; 16, m; 37, w). Diese erhielten einen Platzverweis. Eine Anzeige wegen Beleidigung wurde aufgenommen. Ein Teil der Einsatzkräfte unterstützte die Ermittlungsgruppe ?Zentrale Bearbeitung von Fahrradiebstählen? bei der Realisierung von zwei Haftbefehlen in der Eisenbahnstraße. Im Ergebnis ist festzuhalten, dass sich auf Grund der Witterung deutlich weniger Personen der Betäubungsmittelszene im Einsatzraum aufhielten. Deshalb verlegten die Kräfte der Bereitschaftspolizei operativ ihr Einsatzgebiet in die Eisenbahnstraße mit Schwerpunkt auf die Waffenverbotszone. Ein Täter konnte auf Grund des Verstoßes nach Paragraph 29 I Nr. 1 wegen unerlaubtem Handel mit Betäubungsmitteln in Haft genommen werden. Vier weitere Personen wurden auf Grund bestehender Haftbefehle in verschiedene Justizvollzugseinrichtungen in Sachsen überführt. Bei einem 16-jährigen Tatverdächtigen, gegen den ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes nach Paragraph 29 I Nr. 1 eingeleitet wurde, ist von der zuständigen Staatsanwaltschaft Leipzig eine Wohnungsdurchsuchung angeordnet worden, bei der noch ein Mobiltelefon aufgefunden und sichergestellt wurde, zu welchem kein Eigentumsnachweis vorlag.

Einbrecher legte Feuer - PM vom 31.01.2019

Leipzig (Zentrum)

31.01.2019, um 05:05 Uhr

Heute früh erhielt die Polizei von der Rettungsleitstelle Kenntnis über einen Brand in einer Gaststätte. Eine Hinweisgeberin hatte deshalb den Notruf gewählt. Wenig später trafen die Einsatzkräfte der Polizei, die Kameraden der Feuerwehr und Mitarbeiter des Rettungswesens ein. Die Feuerwehrleute öffneten eine Tür, zu welcher sie den Schlüssel vom Haustechniker erhalten hatten, und begannen zügig mit den Löscharbeiten. Währenddessen ermittelten Polizeibeamte am Tatort und konnten an der Gebäuderückseite feststellen, dass ein Erdgeschossfenster nur angelehnt war und gewaltsam geöffnet wurde. Am Fenster fanden die Polizisten Hebelspuren. Anschließend drangen der oder die unbekannten Täter in die Räumlichkeiten ein. Es stellte sich heraus, dass an mehreren Stellen im Bereich des Tresens der Brand ausgebrochen war, so dass die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr mit hoher Wahrscheinlichkeit von Brandstiftung ausgehen. Nach den Löscharbeiten, die gegen 05:45 Uhr beendet waren, wurden die Bewohner der oberen Etagen aufgefordert, das Haus aufgrund der starken Rauchentwicklung umgehend zu verlassen. Verletzt wurde niemand. Nach erster Einschätzung entstand beträchtlicher Sachschaden, dessen Höhe noch jedoch noch unklar ist. Im Laufe des Einsatzes wurde auch der Juniorchef des Restaurants informiert, welcher umgehend am Ereignisort eintraf. Kripobeamte und Brandursachenermittler haben die Ermittlungen aufgenommen um die Brandursache zu klären. (Hö)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 30.01.2019

Leipzig (Zentrum-Nord), Balzacstraße

28.01.2019, gegen 19:00 Uhr ? 29.01.2019, gegen 06:15 Uhr

Erschrocken musste in 55-jähriger Halter eines grauen Toyota Avensis

Kind angefahren ? geflüchtet - gestellt! - PM vom 30.01.2019

Leipzig (Zentrum-Süd), Arthur-Hoffmann-Straße/Hohe Straße

29.01.2019, gegen 07:25 Uhr

Ein zunächst unbekannter Fahrer eines Audi fuhr die Arthur-Hoffmann-Straße am Bayerischen Bahnhof in stadtauswärtige Richtung. An der Ecke Arthur-Hoffmann-Straße/Hohe Straße fuhr er die Straße geradeaus, trotz eines Durchfahrtsverbotes an dieser Stelle. Wenige Meter weiter erfasste er hier einen 10-jährigen Jungen, der gerade die Absicht hatte, die Straße zu überqueren. Der Junge rollte über die Motorhaube, kam zu Fall. Der Pkw fuhr einfach weiter. Der Junge rappelte sich wieder auf, hinkte aber und wurde verletzt. Eine Fahrzeugführerin und zwei Fußgänger bemerkten den Unfall, leisteten sofort erste Hilfe und informierten den Rettungsdienst und die Polizei. Ein Zeuge merkte sich das Kennzeichen und übermittelte dieses und den Fahrzeugtyp den Beamten. Nach Prüfung konnte die Information erlangt werden, dass der Halter auf einer Baustelle in der Alfred-Kästner-Straße/Ecke Karl-Liebknecht-Straße arbeiten würde. Die Beamten fanden in der Straße auch das Fahrzeug mit dem genannten Kennzeichen. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 25-Jährigen. Er wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen mit in die Dienststelle genommen. Das Fahrzeug wurde kriminaltechnisch untersucht und Spuren gesichert. Die Mutter des 10-Jährigen wurde verständigt. Zusammen mit ihrem Kind wurden beide durch das Rettungswesen in ein Krankenhaus gebracht. (Vo)

Fußgängerin übersehen - PM vom 30.01.2019

Leipzig (Zentrum), Reichsstraße/Brühl

29.01.2019, gegen 12:10 Uhr

Am Dienstagmittag fuhr der Fahrer eines Mercedes Viano auf dem Brühl in Richtung Brühlhöfe. Beim Queren der Reichsstraße übersah er eine Fußgängerin, die die Straßenseite wechselte. Der Mercedes erfasste die Fußgängerin, die dabei an den Beinen verletzt wurde. Die 28-Jährige musste ambulant medizinisch behandelt werden. (Ber)

Ergänzung zur Pressemitteilung ?Wohnungsbrand? vom gestrigen Tag - PM vom 29.01.2019

Leipzig (Zentrum-Süd), Straße des 18. Oktober

28.01.2019, gegen 07:00 Uhr

Brandursachenermittler haben noch am gestrigen Tag ihre Tätigkeit zur Spurensuche und -sicherung aufgenommen. Es handelte sich dabei um eine vorsätzliche Brandstiftung, da mehrere Brandausbruchsstellen gefunden wurden. Nach den weiterführenden Ermittlungen der Kriminalpolizei stellte sich heraus, dass das 4-jährige Kind den Brand ausgelöst hatte. (Vo)

- PM vom 28.01.2019

Leipzig (Zentrum-Süd), Straße des 18. Oktober

28.01.2019, gegen 07:00 Uhr

Aus bisher unbekannter Ursache geriet eine Wohnung in der vierten Etage eines 16-stöckigen Wohnhauses in Brand. Eine Zeitungsausträgerin befand sich gerade im Haus, als die Brandmeldeanlage den Alarm auslöste. Umgehend informierte sie die Rettungsleitstelle. Polizei, Rettungswagen sowie die Kameraden der Feuerwehr Leipzig waren schnell am Brandort. Die vierte Etage war komplett verraucht. Eine 87-jährige Frau wurde in Sicherheit gebracht. Die Kameraden konnten den Brand in der Wohnung schnell löschen. Daher machte sich eine Evakuierung nicht notwendig. Es gab keine verletzten Personen. Die Straße des 18. Oktober wurde gegen 07:15 Uhr stadteinwärts ab der Semmelweißstraße bis Johannisallee gesperrt. Um 08:30 Uhr wurden das Haus und gegen 08:45 Uhr die Straße wieder freigegeben. Der 48-jährige Mieter der Wohnung und sein 4-jähriger Sohn hatten sich rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Gegenwärtig laufen die Befragungen des 48-Jährigen durch die Kriminalpolizei. Nach Angaben der Feuerwehr und Polizei ist der Brand in der Wohnung ausgebrochen. Kriminaltechniker und Brandursachenermittler haben jetzt die Ermittlungen zur genauen Brandursache aufgenommen. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt. (Vo)

Das blaue Sparschwein ? - PM vom 25.01.2019

Leipzig (Zentrum), Grimmaische Straße

24.01.2019, gegen 16:50 Uhr

? vom Tresen eines Schreibwarenladens, versuchte ein Langfinger (34) gestern Nachmittag zu entführen. Er schnappte sich das wohl gefütterte ?Tierchen? und wollte verschwinden. Doch weit kam er nicht. Vom Detektiv der Passage wurde er am Geschäftsausgang gestellt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Diese wiederum stellt bei der Prüfung seiner Identität fest, dass er einen offenen Haftbefehl hatte, weshalb dieser nun sogleich in Vollzug gesetzt wurde. (MB)

Beute aus Ladendiebstählen sichergestellt - PM vom 25.01.2019

Leipzig (Zentrum), Petersstraße

24.01.2019, gegen 17:10 Uhr

Aufgrund des Hinweises eines Sicherheitsdienstmitarbeiters auf mögliche Diebesbeute folgte die Durchsuchung eines Zimmers in einer Schkeuditzer Unterkunft. In diesem Zimmer waren eine Vielzahl sehr hochwertiger Kleidungsstücke gesehen worden, an denen noch die Preisetiketten hingen. So lag die Vermutung nahe, dass diese aus unterschiedlichen Diebstahlshandlungen stammen könnten, weshalb die Durchsuchung des Zimmers eines 27-jährigen und seiner drei weiteren Bewohner erfolgte. Dabei konnten ein Damenblazer, zwei Trainingsanzüge und eine weitere Jacke im Gesamtwert von ca. 625 Euro gefunden werden, an denen noch die Preisschilder hingen. Eine Prüfung der Bekleidung ergab, dass zumindest der Damenblazer aus einem Kaufhaus der Innenstadt stammte. Zudem entdeckten die Gesetzeshüter einen Beutel, welcher mit einem von Alufolie umhüllten Karton ausgestattet war. Auch dieser wurde, wie die Kleidung, sichergestellt. Die Ermittlungen gegen die Zimmerbewohner sind aufgenommen. (MB)

Computertechnik entwendet - PM vom 23.01.2019

Leipzig (Zentrum-Süd), Peterssteinweg

21.01.2019, gegen 16:30 Uhr 22.01.2019, gegen 08:15 Uhr

Inder Nacht zum Dienstag brachen Unbekannte die Türen zu Büroräumen im Peterssteinweg auf. Aus den Räumen entwendeten sie Computertechnik und einen geringen Bargeldbetrag in unbekannter Höhe. Der Höhe des Gesamtschadens war bei Anzeigenaufnahme noch nicht bekannt. (Ber)

Auseinandersetzung in Gemeinschaftsunterkunft - PM vom 23.01.2019

Leipzig (Zentrum-Südost), An den Tierkliniken

23.01.2019, 03:00 Uhr

In der Nacht zum Mittwoch wurde die Polizei in eine Gemeinschaftsunterkunft an den Tierkliniken gerufen. Dort kam es in den letzten Wochen öfter zu nächtlichen Gelagen und Feiern. Andere Bewohner hatten sich über diesen Zustand beschwert. Das schien den Feiernden offenbar missfallen zu haben. Gegen 03:00 Uhr hämmerten sie daher an die Tür eines vermeintlichen Beschwerdeführers und griffen ihn unvermittelt an, als er öffnete. Gemeinschaftlich fielen sie über den 27-Jährigen und seinen gleichaltrigen Bruder her. Dabei kam auch eine Eisenstange zum Einsatz. Ein Angegriffener blutete hernach stark und musste im Krankenhaus medizinisch versorgt werden. Sein Bruder wurde nur leicht verletzt. Die Polizei griff im Umfeld der Unterkunft drei Pakistaner auf, die Blut an der Kleidung, vermutlich vom Opfer, hatten. Sie bestritten die Tat, wurden aber dennoch als vermutliche Angreifer identifiziert. Die 24-, 28- und 29-Jährigen, die nicht in der Unterkunft wohnen, müssen sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. (Ber)

Das hätte schlimmer ausgehen können! - PM vom 23.01.2019

Leipzig (Zentrum), Goerdelerring

22.01.2019, gegen 16:15 Uhr

Gestern Nachmittag stand der Fahrer (58) einer Straßenbahn der Linie 9 in Richtung Thekla an der Haltestelle Goerdelerring auf Gleis 4, um die Fahrgäste aus- und einsteigen zu lassen. Nach dem Fahrgastwechsel fuhr er wieder an. In diesem Moment rannten zwei Mädchen, aus Richtung Richard-Wagner-Straße kommend, vor der anfahrenden Bahn über die Gleise. Trotz sofortiger Notbremsung wurde eine Zehnjährige an ihrem Rucksack von der Straßenbahn erfasst. Das Kind stürzte und verletzte sich zum Glück nur leicht an einer Hand und einem Knie. Der Fahrer rief sofort das Rettungswesen und kümmerte sich anschließend um das Mädel, welches am Unfallort ambulant behandelt wurde. Danach wurde die Zehnjährige ihrer Mutter übergeben, welche zuvor vom Unfall verständigt worden war. Gegen den 58-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Trickdieb suchte Juweliergeschäft heim - PM vom 22.01.2019

Leipzig (Zentrum)

21.01.2019, 18:15 Uhr

Gegen 18:15 Uhr betrat ein wohl gepflegt aussehender Mann ein Juweliergeschäft in der Innenstadt und gab zu verstehen, eine recht hochwertige und teure Uhr kaufen zu wollen. So bot die Mitarbeiterin dem offensichtlich finanzkräftigen Kunden eine Tasse Kaffee an und lenkte dessen Aufmerksamkeit auf einige hinter Glas verschlossene hochwertige Modelle von elegant bis sportlich. Letztlich interessierte sich der Herr für drei Uhren etwas genauer und ließ sie sich nacheinander zum Anschauen herausgeben. Dann erwähnte er, die eine Uhr nicht zu mögen, woraufhin die Verkäuferin diese zurücknahm und eine neue herausgab. In diesem Moment griff der Herr nicht mehr so galant wie er sich bislang gegeben hatte zu, schnappte sich die auf dem Tresen liegenden drei Uhren im Wert von ca. 3.500 Euro und floh. Die Mitarbeiterin erstattete umgehend Anzeige und beschrieb den Dieb folgendermaßen: ca. 175 cm groß ca. 40 Jahre alt schlanke Gestalt kurze dunkle Haare nicht allzu langen Vollbart schwarze Brille gepflegte Erscheinung Der Mann trug hellgraue, schmal geschnittene Jeans im used-Look mit Schlitzen schwarze, knöchelhohe Schnürschuhe dunkelgraue bis schwarze, halblange Wolljacke schwarzen, hellgemusterten Schal - gebunden Die Polizei ermittelt in diesem Fall wegen Trickdiebstahl. (MB)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 22.01.2019

Leipzig (Zentrum-Südost), Nürnberger Straße

18.01.2019, gegen 10:00 Uhr bis 21.01.2019, gegen 17:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten weißen Hyundai Tucson ix 35 (amtliches Kennzeichen: L PW 7679) des 34-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 23.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Einbrecher in Firma - PM vom 22.01.2019

Leipzig (Zentrum), Katharinenstraße

18.01.2019, gegen 16:00 Uhr bis 21.01.2019, gegen 06:15 Uhr

Zwischen Freitag und Montag verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zu den Räumlichkeiten einer Firma im zweiten Obergeschoss eines Bürokomplexes. Nachdem der Einbrecher eine Tür aufgehebelt hatte, versuchte er, mehrere Schließfächer gewaltsam zu öffnen. Dies misslang. Als er dann versuchte, eine Tür zu weiteren Büros aufzuhebeln, scheiterte er ebenfalls. Jedoch stahl er einen Beamer sowie einen Laptop und verschwand. Sowohl der Stehl- als auch der Sachschaden wurden mit einer niedrigen vierstelligen Summe angegeben. Eine Mitarbeiterin einer Reinigungsfirma hatte morgens den Einbruch entdeckt und sogleich die Polizei informiert. Ebenso hatte sie die Verantwortliche der Firma in Kenntnis gesetzt. Nun ermitteln Kripobeamte wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Umzugskarton und Rucksack gestohlen - PM vom 22.01.2019

Leipzig (Zentrum), Scherlstraße

21.01.2019, zwischen 18:20 Uhr und 20:30 Uhr

Ein unbekannter Täter schlug vom ordnungsgemäß abgestellten Daewoo die vordere rechte Seitenscheibe ein und entriegelte die hintere Tür. Dann griff er zu: Er stahl vom Beifahrersitz einen Rucksack mit einem Laptop sowie drei Ladekabel, davon zwei für ein Smartphone, und zwei Playstation-Spiele. Von der umgeklappten Rücksitzbank entwendete er einen Umzugskarton mit diverser Bekleidung und einen Fernseher. Als der Nutzer (24) des Fahrzeuges etwa zwei Stunden später zum Abstellort zurückkehrte, musste er sowohl den Einbruch als auch den Diebstahl feststellen und informierte darüber die Polizei. Dem jungen Mann entstand ein Schaden in Höhe einer vierstelligen Summe. Wer hat während der Tatzeit Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Täter geben? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Dimitroffstraße 1, 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966-34224. (Hö)

Eigentlich ist eine Straßenbahn ? - PM vom 22.01.2019

Leipzig (Zentrum), Goethestraße

21.01.2019, gegen 20:10 Uhr

? nicht zu übersehen. Einer 24-jährigen Fahrerin eines BMW Mini One ist dies aber genau passiert. Beim Ausparken in der Goethestraße übersah sie die ankommende Straßenbahn, die in stadteinwärtige Richtung fuhr. Es kam zum Zusammenstoß. Während die Straßenbahn nur leichte Kratzer davontrug, wurde der BMW stark in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand. (Vo)

Ein bissiger Geselle - PM vom 18.01.2019

Leipzig (Zentrum-Nord), Georg-Schumann-Straße/Linkelstraße

17.01.2019, gegen 22:25 Uhr

Am späten Donnerstagabend wurde die Polizei in die Selbstbedienungszone einer Bankfiliale gerufen. Dort lag ein Mann, der dem äußeren Anschein nach obdachlos war. Durch die Art und Weise, wie er den Innenraum der SB-Zone für sich beanspruchte, hinderte er die Kunden am ungestörten Bankgeschäft. Als die Polizisten ihn ansprachen, wurde er sofort aggressiv und beleidigte sie sowie eine Bankkundin. Seine Personalien gab er trotz mehrmaliger Aufforderung nicht bekannt. Als er nach einem Ausweis durchsucht wurde, wehrte er sich plötzlich heftig und biss einen Beamten in den rechten kleinen Finger. Der wurde dabei leicht verletzt und musste ambulant medizinisch behandelt werden. Gegen den 41?jährigen Beißer wird nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung ermittelt. (Ber)

Entweder ?zahlen? oder Haft! - PM vom 17.01.2019

Leipzig (Zentrum-Südost)

16.01.2019, gegen 08:20 Uhr

Vor diese Wahl war gestern Morgen ein 80-Jähriger gestellt worden, der den Anruf eines vermeintlichen Polizisten, einem ?Oberhauptkommissar Huber? von der Polizeidirektion Leipzig angenommen hatte. Der Anrufer erklärte, dass gegen den älteren Herrn ein internationaler Haftbefehl vorliegen würde und er zum Zwecke der Klärung unter der Nummer 0090-? den Herrn Gerdes vom BKA zurückrufen solle. So wählte der 80-Jährige die Nummer und erreichte in der Tat einen vermeintlichen Herrn ?Gerdes? vom BKA. Dieser fragte nun, ob der 80-Jährige Kontakte in die Türkei hätte und bestätigte, dass ein Haftbefehl gegen ihn vorläge, woraufhin der Befragte bestimmt verneinte. Nun gipfelte der ganze Schwindel darin, dass der 80-Jährige aufgefordert wurde, eine sogenannte ?Schweigepflichtserklärung? zu unterzeichnen, die er per E-Mail zugesandt bekäme. Nach deren Rücksendung solle er dann die Anklageschrift erhalten. Kaum hatte der 80-Jährige seine E-Mail-Adresse bekannt gegeben, erhielt er prompt einen Vordruck, der ein Dokument vom BKA vortäuschen sollte. Doch ahnte der 80-Jährige schon lange, dass an der Sache etwas ?faul? ist, spielte aber seine Rolle noch ein Stück mit. So verlangte er die Übersetzung der vermeintlichen Anklageschrift, die er auch umgehend erhielt. Laut dieser wurden ihm die Begehung einer Vielzahl schwerer Verbrechen unterstellt, wie die Bildung einer terroristischen Vereinigung, das Betreiben von Geldwäsche sowie die Verbreitung pornographischer Darstellungen, u. a. von minderjährigen Kindern. Weiterhin wurde er aufgefordert, bei einem Gerichtstermin im Februar zu erscheinen und eine Kaution von 22.500 Euro zu zahlen. Kaum hatte er das Schriftstück erhalten, rief der BKA-Beamte zurück und wollte wissen, wie sich nun der 80-Jährige entschieden habe: Zahlung der Kaution oder mit drei Anwälten in Istanbul vor Gericht zu erscheinen. Als seine Antwort ?weder noch? erklang, drohte der Anrufer, den Haftbefehl über die Staatsanwaltschaft wieder in Kraft setzen zu lassen. In dem Moment aber legte der ältere Herr auf und erstattete Anzeige.

Auto aufgebrochen, Tasche geklaut - PM vom 17.01.2019

Leipzig (Zentrum), Liebigstraße/Johannisallee

16.01.2019, zwischen 17:30 Uhr und 18:00 Uhr

Am späten Mittwochnachmittag musste eine 29-Jährige nochmals ihre Arbeitsstelle aufsuchen. Ihr Auto, einen VW Polo, stellte sie deshalb auf der Liebigstraße/Johannisallee ab, ließ allerdings ihre Tasche samt Portmonee mit einer mittleren zweistelligen Summe, Personalausweis, EC-Karte und Führerschein sowie einer Festplatte zurück. Als sie gegen 18:00 Uhr zurückkehrte, musste sie den Einbruch in ihren Pkw feststellen - die Scheibe war eingeschlagen und die Tasche fehlte. Noch bevor die Geschädigte Anzeige erstatten und ihre Geldkarte sperren lassen konnte, gab es auf ihrem Konto eine Abbuchung eines niedrigen vierstelligen Betrages. Der 29-Jährigen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Durchs Fenster eingestiegen ? - PM vom 16.01.2019

Leipzig (Zentrum), Grünewaldstraße

14.01.2019, gegen 21:45 Uhr bis 15.01.2019, gegen 04:30 Uhr

? war vom Montag zum Dienstag ein unbekannter Täter. Nachdem er das Fenstergitter gewaltsam entfernt und dann eine Scheibe eingeschlagen hatte, stieg er ins Geschäft ein und durchwühlte alle Räumlichkeiten. Mit einem Laptop, einer Digitalkamera sowie Kopfhörern im Wert einer mittleren vierstelligen Summe verschwand er. Der Hausmeister des Objektes stellte morgens den Einbruch fest und informierte sowohl die Polizei als auch die Eigentümer des Ladens. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 1.000 Euro beziffert. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Fernseher brannte - PM vom 15.01.2019

Leipzig (Zentrum), Fregestraße

14.01.2019, gegen 14:45 Uhr

Aufgrund eines technischen Defekts geriet gestern Nachmittag ein Fernsehapparat in der Wohnung eines Ehepaares (w.: 56, m.: 58) in Brand. Die Flammen griffen auf einen Schrank über. Der 58-Jährige setzte den Notruf ab. Die Kameraden der Feuerwehr hatten das Feuer schnell unter Kontrolle. Aufgrund des Feuers und der Löscharbeiten ist die Wohnung derzeit nicht mehr bewohnbar. Nach erster Einschätzung entstand ein hoher Sachschaden. Die Bewohner wurden nicht verletzt. Allerdings verstarb die Katze der Geschädigten infolge Rauchgasintoxikation. (Hö)

Notebooks und Bürotechnik entwendet - PM vom 15.01.2019

Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Liebknecht-Straße

11.01.2019 bis 14.01.2019, gegen 06:30 Uhr

Über das Wochenende suchten Unbekannte eine Firma in der Karl-Liebknecht-Straße heim. Auf unbekannte Weise verschafften sie sich Zugang zu den Räumen und durchsuchten diese. Sie entwendeten drei Notebooks, teure Schreibgeräte, eine Medaille und Bürotechnik im mittleren vierstelligen Gesamtwert. (Ber)

Einkaufstasche auf Abwegen - PM vom 15.01.2019

Leipzig (Zentrum-Südost), Windmühlenstraße

14.01.2019, gegen 14:00 Uhr

Die Damenhandtasche einer 88-Jährigen verschwand gestern Nachmittag vom Einkaufskorb, während die Frau in den Regalen nach den benötigten Waren suchte. Doch schon wenig später konnte diese abgestellt in einem Gang der Kaufhalle entdeckt werden. Aus ihr fehlten die beiden Portmonees mit einem zweistelligen Geldbetrag, eine LVB-Monatskarte, ein Schlüssel als auch diverse Mitgliedskarten. Diese Dinge hatte der Langfinger, der die Tasche vom Einkaufswagen nahm, ganz offensichtlich mitgenommen. Die Polizei ermittelt in diesem Fall nun wegen Diebstahl. (MB)

Angefahren und abgehauen ? Zeugen gesucht! - PM vom 15.01.2019

Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Tauchnitz-Straße Höhe Nr. 30

04.12.2018, gegen 17:15 Uhr

Am 04.12.2018 fuhr eine Radfahrerin auf der Karl-Tauchnitz-Straße zwischen Telemannstraße und Haydnstraße auf dem Radweg stadteinwärts, als sie plötzlich von hinten von einem Pkw angefahren wurde. Sie stürzte und erlitt schmerzhafte Prellungen. Der Pkw-Fahrer fuhr indessen ohne anzuhalten in der Dunkelheit davon. Die verletzte 36-Jährige wurde dann von einem Mann angesprochen, ob sie Hilfe bräuchte.

Einbrecher im Büro - PM vom 14.01.2019

Leipzig (Zentrum), Philipp-Rosenthal-Straße

11.01.2019, gegen 18:00 Uhr bis 12.01.2019, gegen 13:15 Uhr

Am Wochenende verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zu einem Bürogebäude, in dem er die Eingangstür gewaltsam geöffnet hatte. Danach ging er in das erste Obergeschoss, hebelte eine Zugangstür auf. Dort befinden sich eine Physiotherapiepraxis sowie das Büro einer öffentlichen Einrichtung. In letztere brach er ein, durchsuchte die Räumlichkeiten. Der Einbrecher stahl Bargeld in bisher unbekannter Höhe, eine Playstation mit Spielen, zwei Kassettenrekorder, ein IPad sowie ein Ladekabel und verschwand. Während die Höhe des Stehlschadens noch nicht beziffert werden konnte, beträgt die des Sachschadens etwa 500 Euro. Ob der Täter auch die Räumlichkeiten der Physiotherapie betreten und etwas entwendet hatte, ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

- PM vom 14.01.2019

Leipzig (Zentrum), Brandenburger Straße

13.01.2019, gegen 22:00 Uhr

Am Sonntagabend fuhren zwei Autofahrer (m.: 27, 24) hintereinander auf der Brandenburger Straße im linken Fahrstreifen stadteinwärts. Im Bereich der Brandenburger Brücke überholte der Skoda-Fahrer (24) zunächst einen anderen Pkw-Fahrer auf der rechten Fahrspur. Im Verlauf dessen wollte der Ford-Fahrer (27) den Skoda-Fahrer überholen, wobei er jedoch ins Schlingern geriet und sein Heck ausbrach. Dabei streifte er den Skoda und fuhr die Böschung der Brücke hinunter. Verletzt wurde niemand. An beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Der Ford-Fahrer hat nun ein Bußgeld zu zahlen. (Hö)

2. Fall - PM vom 11.01.2019

Leipzig (Zentrum- Nord), Nordstraße

10.01.2019, gegen 09:50 Uhr bis gegen 10:15 Uhr

Ein 50-jähriger Nutzer eines Mercedes Sprinter, ein Firmenwagen, stellte diesen ordnungsgemäß am Straßenrand in Höhe der Hausnummer 37 ab. Anschließend verließ er mit dem Beifahrer (39) das Fahrzeug und beide begaben sich in ein Wohnhaus. Nach ca. 15 Minuten kehrten sie zum Fahrzeug zurück. Von außen stellten sie zunächst keine Veränderungen fest. Erst als sie im Fahrzeug saßen, bemerkten sie, dass ein schwarzer Rucksack mit persönlichen Gegenständen und ein Stoffbeutel entwendet wurden. In dem Stoffbeutel befanden sich eine Thermoskanne, ein digitaler Abstandsmesser und eine Digitalkamera. Sie informierten umgehend die Polizei. Die Beamten stellten dann fest, dass am Schloss der Fahrertür manipuliert und durch einen unbekannten Täter gewaltsam in das Fahrzeug eingebrochen wurde. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966-34224 zu melden. (Vo)

Brandsatz im Auto - PM vom 11.01.2019

Leipzig (Zentrum-Südost), Alte Messe

11.01.2019, gegen 00:30 Uhr

In der Nacht zum Freitag hatten es Unbekannte auf einen Opel Astra eines 26-jährigen Halters abgesehen, der auf dem Gelände der alten Messe geparkt war. Sie schlugen die hintere Seitenscheibe des Fahrzeugs ein und warfen einen brennenden pyrotechnischen Gegenstand in einen Kindersitz. Das Feuer breitete sich über den gesamten Fahrzeuginnenraum schnell aus. Die Feuerwehr kam zum Ort und löschte, konnte dadurch ein vollständiges Ausbrennen des Innenraums verhindern. Da ein politischer Hintergrund als Motiv für die Tat vermutet wird, hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. (Ber)

Fahrzeug entwendet - PM vom 10.01.2019

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Feuerbachstraße

08.01.2019, gegen 18:30 Uhr bis 09.01.2019, gegen 18:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den ordnungsgemäß und gesichert abgestellten braunen Mazda CX 5

Zeugen gesucht - Teil I - PM vom 10.01.2019

Leipzig (Zentrum-Süd), Roßplatz

05.12. 2018, gegen 18:45 Uhr

Einebisher unbekannte Pkw-Fahrerin bog vom Roßplatz nach rechts in die Grünewaldstraße ab und übersah dabei eine 34-jährige Radfahrerin, welche die Grünewaldstraße querte. Es kam zum Zusammenstoß zwischen der Radfahrerin und dem Pkw. Die Radfahrerin stürzte und verletzte sich schwer. Die Fahrerin des unbekannten Fahrzeuges (ein dunkler Kleinwagen) hielt an und stieg aus. Sie verweilte zunächst auch an der Unfallstelle. Als aber der Rettungswagen nahte, verließ sie fluchtartig die Unfallstelle.

Ehepaar bedroht - PM vom 09.01.2019

Leipzig (Zentrum), Grünewaldstraße, Parkplatz

08.01.2019, gegen 18:00 Uhr

Gestern Abend lief ein Ehepaar (w.: 68, m.: 76) von der Innenstadt über den Wilhelm-Leuschner-Platz zu einem unbefestigten Parkplatz. Als sich beide auf dem Zugangsweg dorthin befanden, sprang aus einem Gebüsch ein Mann. Er sprach den Senior an, forderte dessen Portmonee. Doch das Opfer ging nicht darauf ein, verneinte. Nun wiederholte der Täter seine Forderung mit den Worten: ?Portmonee oder ich schieße? und bedrohte ihn mit einer Waffe. Der 76-Jährige hielt sofort seinen aufgespannten Regenschirm vor sich und schon knallte es. Das Ehepaar blieb zum Glück unverletzt. Nach Angaben der Geschädigten könnte es sich dabei um eine Schreckschusswaffe gehandelt haben. Danach und weil noch Zeugen (w.: 37, m.: 41) aufgrund der Hilferufe der Ehefrau erschienen, flüchtete der Räuber in Richtung Innenstadt zur S-Bahn-Haltestelle. Die 68-jährige Frau rief die Polizei. Beamte waren schnell am Ort des Geschehens und sperrten diesen ab. Sie forderten unverzüglich Kameraden der Feuerwehr zum Ausleuchten des Tatortes sowie einen Sprengstoffspürhund an und suchten dann in der unmittelbaren Umgebung nach dem Täter; leider ohne Erfolg. Allerdings konnten die Beamten und auch der Diensthund keine Munitionsteile auffinden. Gegen 20:00 Uhr übernahmen Kripobeamte den Tatort für ihre weiterführenden Ermittlungen. Vom Täter liegt folgende Personenschreibung vor:

  • etwa 35 Jahre alt, 1,78 m bis 1,80 m groß, schlank
  • helle Haut
  • trug einen schwarzen oder dunkelblauen Anorak mit Kapuze über den Kopf gezogen, eine dunkle Hose und dunkle Schuhe.
Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung aufgenommen.

In Socken stapften Kinder nach Hause - PM vom 09.01.2019

Leipzig (Zentrum-West), Jahnallee

08.01.2019, gegen 18:00 Uhr

Zwei Kinder (13) in Begleitung ihrer Erzieherin sprachen gestern Abend auf dem Polizeirevier vor und erzählten, dass sie gegen 18:00 Uhr beraubt worden waren. Die beiden Jungen hatten kurz zuvor das Fastfood-Restaurant am Waldplatz verlassen und liefen Richtung Marschner Straße, schon dabei fiel ihnen ein Trio auf, welches sich an der Haltestelle gegenüber des Restaurants aufhielten. Vorerst schenkten sie dem Trio keine Beachtung, doch als sie ca. 150 Meter von der Tankstelle Ecke Jahnallee/Marschner Straße entfernt waren, rannte sie einer der drei um. Dadurch verletzten sich beide leicht. Zudem verlangte der unbekannte Rüpel die Schuhe der Jungen, welche diese auch ohne Gegenwehr herausgaben. Dann verschwand das Trio und die Jungen liefen in Socken zur Unterkunft. Wie sich während der Anzeigenaufnahme herausstellte, hatte nur einer des Trios gehandelt, die anderen beiden standen während der Tatausübung im Hintergrund. Den Täter indes beschrieben die Jungen folgendermaßen: südländischer oder arabischer Phänotyp, scheinbares Alter zwischen 14 und 16 Jahren, ca. 175 cm groß, dunkle Augenfarbe, schwarzes Haar, schwarz gekleidet mit Kapuze. Die Polizei ermittelt. (MB)

Diebstahl eines Transporters - PM vom 08.01.2019

Leipzig (Zentrum-Südost), Tarostraße

05.01.2019, gegen 10:00 Uhr bis 07.01.2019, gegen 08:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten Mercedes Sprinter

Einbruch in ehemalige Hauptpost - PM vom 08.01.2019

Leipzig (Zentrum), Augustusplatz

05.01.2019, gegen 14:00 Uhr bis 07.01.2019, gegen 08:00 Uhr

Noch sind die Bauarbeiten rund um die ehemalige Hauptpost am Augustusplatz nicht abgeschlossen. Zahlreiche Firmen sind nach der Sanierung eingezogen und haben schon eröffnet, auch wenn mancher Kunde und Mitarbeiter sich noch an Bauzäunen und Gerüsten entlang bewegen muss. Offenbar nutzten Einbrecher genau diesen Umstand, um sich unbemerkt im Gebäude zu bewegen. Sie brachen am Wochenende mehrere Türen zu verschiedenen Firmen auf und entwendeten nach erstem Überblick insgesamt 15 Laptops und andere Elektronik, wie Headsets und Webcams. Der Stehlschaden erreichte den fünfstelligen Bereich. Die Höhe des Sachschadens war noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt wegen des besonders schweren Diebstahls. (Ber)

Beim Diebstahl erwischt - PM vom 08.01.2019

Leipzig (Zentrum), Grimmaische Straße

07.01.2019, gegen 14:45 Uhr

In einem Sportgeschäft entfernte ein 54-Jähriger am Montagnachmittag in der Umkleidekabine die elektronische Sicherung von einer Ski-Jacke, zog diese an und versuchte anschließend, den Laden zu verlassen. Dabei wurde er vom Hausdetektiv gestellt und Anzeige erstattet. Die Jacke hatte einen dreistelligen Wert. (Ber)

Dealer rastete aus! - PM vom 07.01.2019

Leipzig (Zentrum), Ritterstraße

06.01.2019, gegen 18:10 Uhr

Zwei Polizeibeamte der Fahrradstaffel fuhren im Bereich des Schwanenteiches Streife. Dabei beobachten sie zwei männliche Personen an einer Parkbank. Diese wurden einer Kontrolle unterzogen. Es handelte sich um zwei 18-jährige afghanische Asylbewerber aus Bayern und Hamburg. Die vorgelegten Dokumente wurden geprüft. Beide waren fahndungsfrei. Bei der anschließenden Durchsuchung der Personen und der mitgeführten Sachen stellte sich heraus, dass der 18-Jährige aus Bayern ein kleines Cliptütchen mit einer grünlichen pflanzlichen Substanz bei sich hatte. Außerdem war sein ausgestelltes Dokument im November 2018 abgelaufen. Der 18-Jährige aus Hamburg wurde vor Ort aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Der Andere wurde zur Dienstelle mitgenommen. Nachdem die erforderlichen polizeilichen Maßnahmen abgeschlossen waren und eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet wurde, sollte der 18-Jährige wieder aus dem Gewahrsam entlassen werden. Sauer darüber, dass man(n) ihm die Betäubungsmittel weggenommen hatte, reagierte er plötzlich aggressiv und griff zwei Polizeibeamte tätlich an. Dabei schlug er einen Beamten mehrmals mit der Faust in das Gesicht; er wurde zu Boden gebracht und fixiert. Dabei biss er noch einen Beamten in die Hand. Dieser hatte einen Handschuh an, so dass es zu keiner schweren Verletzung kam. Der Beamte, der im Gesicht getroffen war, erlitt allerdings eine Nasenbeinfraktur, die im Krankenhaus behandelt werden musste. Auf Grund dieses erneuten Vorkommnisses und Straftat, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, wurde der 18-Jährige erneut in Gewahrsam genommen und wird heute dem Haftrichter vorgeführt, um ein beschleunigtes Verfahren durchzuführen. (Vo)

Kontrollen der Polizei rund um dem Hauptbahnhof auch 2019 - PM vom 07.01.2019

Leipzig (Zentrum)

04. und 05.01.2019

Am ersten Wochenende des neuen Jahres führten die Beamten der gemeinsamen Ermittlungsgruppe ?BAZE? (Bahnhof-Zentrum), Beamte der Inspektion Zentrale Dienste der Polizeidirektion Leipzig, Beamte der Diensthundestaffel mit einem Rauschgiftsuchhund und einen SAP-Hund (Suche an Personen) sowie den Mitarbeitern der Polizeibehörde der Stadt Leipzig Kontrolltätigkeiten an den bekannten Schwerpunktbereichen am und rund um den Hauptbahnhof durch. Ziel war es, die bestehende örtliche Drogenszene in diesem Bereich sowie den angrenzenden Parkanlagen (Bürgermeister-Müller-Park und Schwanenteich) weiter offensiv zu bekämpfen. An den beiden Tagen wurden insgesamt 30 Personenkontrollen durchgeführt, 13 Strafanzeigen erstattet, die sich aufschlüsselten in acht x Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, einmal Hehlerei, zweimal unerlaubter Aufenthalt, einmal Verleumdung und einmal eine Straftat nach dem Tierschutzgesetz. Neun Platzverweise wurden ausgesprochen. Der Polizei gelangen vier Fahndungstreffer. Darunter war auch eine Person, die mit Haftbefehl gesucht wurde. Außerdem stellten sie ein Mountainbike und ein Handy sicher, die beide aus Straftaten stammten. Durch die Mitarbeiter der Polizeibehörde wurden drei Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt. Parallel dazu kamen die Mitarbeiter der Polizeibehörde aber auch mit dem Obdachlosen am Hauptbahnhof ins Gespräch und verwiesen auf die Hilfe und Schlafmöglichkeiten der Stadt Leipzig. Durch den Rauschgiftsuchhund wurden Depots am Hauptbahnhof ?erschnüffelt? und insgesamt ca. 290 Gramm Betäubungsmittel (Marihuana, Haschisch, Crystal) beschlagnahmt. Gegen vier Beschuldigte wurden Ermittlungsverfahren wegen Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Ein herausragendes Ereignis war dabei, dass ein 43-Jähriger im Hauptbahnhof am Gleis 19 festgestellt wurde. Der SAP-Hund ?Max? schlug bei dieser Person an. Gefunden wurden in der Bekleidung des Mannes insgesamt 126 Gramm Haschisch und ca. 70 Gramm Hanfsamen. Er wurde in die Dienstelle mitgenommen und die weiteren polizeilichen Maßnahmen durchgeführt. Die Arbeitsergebnisse dieses Einsatzes spiegeln wieder, dass der Bereich um und im Hauptbahnhof auch im Jahr 2019 im Fokus steht, ein Kriminalitätsschwerpunkt ist und bleibt und die Präsenz der Polizei und der Polizeibehörde der Stadt Leipzig weiterhin erforderlich ist. (Vo)

Baracke brannte - PM vom 03.01.2019

Leipzig (Zentrum-Ost), Kurt-Schumacher-Straße

03.01.2019, 00:50 Uhr

Der Rettungsleitstelle wurde bekannt, dass eine leerstehende Baracke auf dem Bahnhofsgelände in voller Ausdehnung brennen würde. Als die Kameraden der Feuerwehr und der Polizei am Brandort eintrafen, kam ihnen gerade ein Mann aus der Baracke entgegen. Die Baracke war ca. 4 m x 4 m groß. Der Brand konnte schnell gelöscht werden. Bei der männlichen Person handelte es sich um einen 32-jährigen Mann ohne festen Wohnsitz, der auch alkoholisiert war. Die Ermittlungen zum Hergang des Brandes laufen ebenso, wie die Tatsache, ob der Mann den Brand verursacht hat. (Vo)

Wohnungsbrand - PM vom 03.01.2019

Leipzig (Zentrum-Süd), Braustraße

02.01.2019, 21:20 Uhr

Mehrere Hausbewohner und Personen, die sich auf der Straße befanden, bemerkten fast zeitgleich, dass es in der Wohnung in der dritten Etage eines Mehrfamilienhauses brannte. Auf Grund der angebrachten Brandmelder wurde die Feuerwehr alarmiert. Die Kameraden der Feuerwehr trafen nach wenigen Minuten am Brandort ein. Die Mieter der Wohnung waren nicht anwesend. Daher mussten die Kameraden die Wohnungstür gewaltsam öffnen. Im Wohnzimmer der Maisonette-Wohnung wurden Teile der Wände im Mietbereich und die Bodenbeläge durch das Feuer stark in Mitleidenschaft gezogen. Das Feuer griff auf den Bereich des Esstisches und der dazugehörigen Stühle über und konnte sich daher in der unteren Etage der Wohnung ausbreiten. Der Brand konnte gelöscht werden. Es bestand keine Gefahr des Übergreifens des Feuers auf andere Wohnungen oder das Treppenhaus. Dieses war verrußt und verqualmt. Die Hausbewohner wurden durch die Kameraden aufgefordert, alle Türen und Fenster geschlossen zu halten. Anschließend wurde das Treppenhaus gelüftet. Die Brandwohnung des Ehepaares (71, m; 66, w) wurde gesichert. Über die Höhe des Sachschadens konnten noch keine Erkenntnisse erlangt werden. (Vo)

- PM vom 28.12.2018

Leipzig (Zentrum), Nikolaistraße

27.12.2018, zwischen 15:00 Uhr und 18:00 Uhr

Am Nachmittag befand sich ein 18-jähriger Leipziger mit mehreren Freunden in einem innerstädtischen Einkaufszentrum. Mit der Rolltreppe fuhren sie nach unten und stellten unterhalb der Treppe zwei Jugendliche fest, die sich ernsthaft rangelten. Der 18-Jährige versuchte, beide zu trennen, indem er seine Hände zwischen sie schob. Nebenan stand eine etwa siebenköpfige Gruppe, aus der sich nunmehr ein junger Mann einmischte, den 18-Jährigen schubste und mit Worten provozierte. Er und seine Freunde verließen daraufhin das Einkaufzentrum, wurden aber offenbar von vier Unbekannten verfolgt. Als der 18-Jährige wenig später für einen Moment allein war, kam das Quartett zu ihm. Der, welcher ihn bereits zuvor geschubst hatte, schlug nun mit der Faust zu ? mitten ins Gesicht. Der Geschädigte schob ihn beiseite und ging mit seinen Freunden in Richtung Hauptbahnhof davon. Als sie hernach wieder auf dem Weg zum Einkaufzentrum waren, trafen sie in der Nikolaistraße auf eine Gruppe von etwa 25 Personen im Alter von ca. 14 bis 20 Jahren. Die Gruppe ging erst verbal auf den 18-Jährigen los, beleidigte und provozierte ihn, bevor sie ihn schubsten und gemeinsam auf ihn einschlugen und -traten. Das Opfer rief seinen Freunden zu, sich nicht einzumischen und flüchtete sich weiter in Richtung des Einkaufzentrums. Die Hälfte der Gruppe folgte ihm, schlug ihm von hinten gegen die Beine und ließ erst ab, als Mitarbeiter der Security erschienen. Der 18-Jährige wurde verletzt, hatte starke Schmerzen und erstattete schließlich Anzeige bei der Polizei.

Papiercontainer brannte - PM vom 28.12.2018

Leipzig (Zentrum), Schwägrichenstraße

27.12.2018, gegen 21:00 Uhr

Gestern Abend stand ein 1.100-Liter-Papiercontainer in Flammen. Dieser war durch einen unbekannten Zündler in Brand gesetzt worden. Während die Kameraden der Feuerwehr ausrückten und die Flammen löschten, ermittelten Polizeibeamte in der Umgebung nach dem Täter, von welchem jedoch noch jede Spur fehlt. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 700 Euro angegeben. (Hö)

Handy geklaut - PM vom 27.12.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Willy-Brandt-Platz

25.12.2018, gegen 05:00 Uhr

Ein 28-jähriger Geschädigter fuhr mit der Straßenbahn am frühen Morgen zum Hauptbahnhof, um dort in einen Bus umzusteigen. Als er am Gleis stand, kamen plötzlich drei männliche Personen zu ihm gelaufen. Einer kam von hinten und legte seinen Arm um die Schulter des Geschädigten. Dieser drückte den Arm sofort zurück. Vor ihm standen die beiden anderen. Nun wurde er angegriffen: Zunächst erhielt er mit der flachen Hand einen Schlag auf den Hinterkopf und von einem der beiden, die direkt vor ihm standen, einen Faustschlag auf den Oberkörper, der ihm sichtlich Schmerzen bereitete. Danach ließen die drei von ihm ab und entfernten sich in unbekannte Richtung. Der Geschädigte stieg in den eintreffenden Bus ein. Er bemerkte dann, dass ihm sein Handy, das er in der Jackentasche hatte, entwendet wurde. Als der Geschädigte auf Arbeit angekommen war, informierte er die Polizei, die sofort die ersten Ermittlungshandlungen aufnahm. Zur Personenbeschreibung konnte der Geschädigte nur angeben, dass einer der drei ca. 1,75 m groß war, einen Vollbart trug, dunkle, etwas längere Haare nach oben gegelt trug, ca. 25 Jahre alt war, eine sehr schlanke Figur hatte und dem äußeren Erscheinungsbild einem arabischen Typ entsprach. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 150 Euro. (Vo)

Mülltonnen angezündet - PM vom 27.12.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Schwägrichenstraße

27.12.2018, gegen 02:15 Uhr

Ein 19-jähriger Hinweisgeber teilte der Rettungsleitstelle mit, dass es in einem Hinterhof brennen soll. Auf bisher unbekannte Art und Weise gerieten zwei Restmülltonnen, welche unter einem Holzpavillon der Schwägrichenstraße standen, in Brand. Durch das Feuer wurde auch der Pavillon in Mitleidenschaft gezogen und beschädigt. Die Kameraden der Hauptfeuerwache Mitte konnten den Brand schnell löschen. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in bisher unbekannter Höhe. (Vo)

Auto kollidierte mit anfahrender Straßenbahn - PM vom 27.12.2018

Leipzig (Zentrum), Berliner Straße/Kurt-Schumacher-Straße

26.12.2018, gegen 11:15 Uhr

Die Fahrerin eines VW Golf bog von der Gerberstraße nach rechts auf die Berliner Straße ab. An der Kreuzung mit der Kurt-Schumacher-Straße beachtete sie offenbar das Rotlicht der Ampel nicht und stieß mit einer anfahrenden Straßenbahn (Fahrerin: 41) in Richtung Hauptbahnhof zusammen. Die Straßenbahnfahrerin hatte an der Kreuzung gehalten und war dann bei Freigabe der Fahrtrichtung losgefahren. Sie hatte noch gebremst, als sie das Auto bemerkte, konnte aber einen Zusammenprall nicht verhindern. Verletzt wurde niemand. Am Pkw und an der Bahn entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. (Hö)

Falsch reagiert! - PM vom 21.12.2018

Leipzig (Zentrum- Südost), Straße 18. Oktober/Paul-List-Straße

20.12.2018, gegen 19:50 Uhr

Ein 38-jähriger Fahrer eines Pkw`s fuhr die Straße des 18.Oktobers in stadtauswärtige Richtung. An der Kreuzung Straße des 18 Oktobers / Paul-List-Straße hatte er die Absicht nach rechts in die Paul-List-Straße einzubiegen. Er entschied sich aber kurzfristig um und zog nach rechts auf die geradeausfahrende Spur. Dabei übersah er anscheinend den von hinten kommenden 44-jährigen Motorradfahrer. Es kam logischerweise zum Zusammenstoß zwischen dem Fahrzeug und dem Motorrad. Der Motorradfahrer stürzte und zog sich leichte Verletzungen am Körper zu. Der genaue Unfallhergang wird noch ermittelt. Gegen den 38-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wurde mit ca. 1.500 Euro angegeben. (Vo)

Kfz-Teile entwendet - PM vom 20.12.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Richard-Lehmann-Straße

17.12.2018, gegen 20:00 Uhr bis 18.12.2018, gegen 17:00 Uhr

Auf dem Gelände eines Autohauses wurden durch unbekannte Täter von insgesamt 13 Fahrzeugen (Neuwagen und Gebrauchtwagen) die Außenspiegelgläser und Tagfahrleuchten ausgebaut und entwendet. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 8.000 Euro.

Kunststücke im Straßenverkehr? - PM vom 20.12.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Dresdner Straße

19.12.2018, gegen 18:15 Uhr

Nichts Böses ahnend, befuhr der Fahrer (62) eines gelben VW Touran die Dresdner Straße in Richtung Gerichtsweg. Kurz vor der Spohrstraße musste er anhalten, da vor ihm ein anderes Fahrzeug nach links abbiegen wollte. Wer rechnet in einer solchen Situation mit dem unerwarteten Sprung eins BMX-Fahrrades AUF die Motorhaube des Wagens? Der 62-Jährige war so perplex über das Geschehen und den dumpfen Aufschlag, dass er den Fahrer des Fahrrades gar nicht wirklich ins Blickfeld nahm. So schnell, wie das Rad auf seiner Motorhaube gelandet war, so flink war es wieder verschwunden. Aufgrund der dunklen Umgebung konnte der Touran-Fahrer auch nicht sehen, wohin der Fahrradfahrer verschwand. Sicher war sich der 62-Jährige nur, dass das Fahrrad ein solches war, mit dem man Kunsttücke fährt.

Fall 2 - PM vom 20.12.2018

Leipzig (Zentrum), Roßplatz

20.12.2018, gegen 04:30 Uhr

Im Gleisbett landete am heutigen frühen Morgen der Fahrer (41) eines Dacia Logan, der aus der Universitätsstraße nach links auf den Roßplatz abgebogen war. Dies stellte sogleich eine Funkstreifenwagenbesatzung fest, die in Richtung Augustusplatz fuhr. Der Dacia-Fahrer hatte sich offenbar festgefahren und war dann aus seinem Fahrzeug gestiegen. Die Beamten unterzogen den Mann, der beim Gehen schwankte und stark nach Alkohol roch, einer Kontrolle. Am, im und um das Auto herum befanden sich keine anderen Personen. Der 41-Jährige behauptete vehement, dass er nicht gefahren sei. Seinen Aussagen schenkten die Beamten natürlich keinen Glauben, konfrontierten ihn stattdessen mit dem Vorwurf der Trunkenheit im Verkehr. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest belegte dies mit einem Wert von 1,86 Promille. Der Mann wurde aufs Revier gebracht, wo eine Blutentnahme von einem Arzt durchgeführt und der Führerschein beschlagnahmt wurde. Da der Straßenbahnverkehr durch den im Gleisbett stehenden Pkw massiv gestört war, wurde ein Abschleppdienst angefordert. Gegen den Autofahrer wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (Hö)

- PM vom 19.12.2018

Leipzig (Zentrum), Goethestraße

18.12.2018, gegen 18:30 Uhr bis gegen 20:00 Uhr

Die 40-jährige Geschädigte parkte ihren BMW in der Goethestraße, zwischen Ritterstraße und Brühl, ordnungsgemäß am Fahrbahnrand. Als sie gegen 20 Uhr zurück an ihr Fahrzeug kam, musste sie feststellen, dass die rechte hintere Scheibe eingeschlagen war. Die 40-Jährige konnte bisher nicht feststellen, ob etwas aus dem Fahrzeug entwendet wurde. Es entstand ein Sachschaden von ca. 2.000 Euro.

- PM vom 18.12.2018

Leipzig (Zentrum), Neumarkt

17.12.2018, gegen 16:00 Uhr

? haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. Am Montagnachmittag betrat ein Mann die Parfümerie in der City. Zielgerichtet ging der vermeintliche Kunde zu den Herrendüften, nahm zwei hochwertige Parfüms im Wert von ca. 200 Euro aus dem Warenträger und lief damit in Richtung Ausgang. Die Inhaberin (59) folgte ihm sofort und versuchte, ihm die zwei Flakons zu entreißen. Daraufhin holte er sofort eine Spritze aus einer Jackentasche, entfernte die Kappe und bedrohte damit die Frau. Dann verschwand er aus dem Geschäft, rannte in Richtung Wilhelm-Leuschner-Platz. Die Geschädigte folgte ihm und forderte ihn mehrmals auf, die Waren herauszugeben. Doch dies ignorierte er, zeigte der Frau stattdessen immer wieder die Spritze. Die Inhaberin ging zum Laden zurück und eine ihrer Mitarbeiterinnen verständigte die Polizei. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • zwischen 20 und 30 Jahre alt, etwa 1,75 m groß
  • gelbliches, rundes Gesicht
  • schmutzige Fingernägel
  • ungepflegtes Äußeres
  • vermutlich Asiate
  • trug tief hängende, blau-weiß verwaschene Jeans mit Loch am linken Knie, schwarze Kapuzenjacke, Kapuze über den Kopf gezogen und schwarze Schuhe. (Hö)

Mitarbeiterin informierte Polizei - PM vom 18.12.2018

Leipzig (Zentrum), Springerstraße

17.12.2018, zwischen 10:30 Uhr und 11:00 Uhr; polizeibekannt: gegen 15:45 Uhr

Am Vormittag beobachtete eine Mitarbeiterin eines Einkaufsmarktes einen Autofahrer, der im Kreuzungsbereich Springer/Ecke Richterstraße sein Fahrzeug abstellte und schwankend ausstieg. Der Mann betrat dann das Geschäft, kaufte neben Lebensmitteln und Zigaretten noch zwei Flaschen Schnaps. Nach dem Bezahlen verließ er schwankenden Ganges den Markt. Noch bevor er in seinen Ford Mondeo einsteigen konnte, sprach ein Kunde, der ihn ebenfalls beobachtet hatte, offenbar deswegen an. Allerdings stieg er unbeeindruckt wieder in seinen Pkw ein und fuhr davon. Die Zeugin hatte sich das Kennzeichen gemerkt und teilte nun ihren Verdacht der Polizei mit. Die Beamten ermittelten anhand des Kennzeichens den Halter, einen 64-jährigen Leipziger. Sie suchten ihn zuhause auf, konfrontierten ihn mit dem Vorwurf der Trunkenheit im Verkehr und ermitteln deshalb jetzt gegen ihn. (Hö)

Kanzleieinbruch - PM vom 17.12.2018

Leipzig (Zentrum-West)

16.12.2018, gegen 11:30 Uhr bis gegen 14:45 Uhr

Zur Tageszeit brach ein unbekannter Langfinger in die Räume einer Rechtsanwaltskanzlei ein und durchsuchte sämtliches Mobiliar. Dazu hebelte er u. a. auch mehrere Schranktüren auf. Letztlich fand er in einem der Schreibtische ein paar Münzen, in einem anderen wiederum eine Geldkassette samt eines niedrigen dreistelligen Geldbetrages. Beides nahm er an sich und verschwand. Den Einbruch bemerkte einer der Anwälte, der am Nachmittag in eigner Sache die Räume betrat. Er rief die Polizei, die nun in der Sache wegen Diebstahl im besonders schweren Fall ermittelt. (MB)

Verkäuferin mit Spritze bedroht - PM vom 12.12.2018

Leipzig (Zentrum), Petersstraße

11.12.2018, gegen 19:30 Uhr

Am Dienstagabend betrat ein Kunde eine Drogerie-Filiale und ging zielgerichtet in deren hinteren Bereich. Einer Verkäuferin (41) fiel der Mann gleich auf und deshalb beobachtete sie ihn. Er nahm drei hochwertige Duftwässerchen einer bekannten Marke im Wert von ca. 400 Euro aus dem Warenträger. Die Verkäuferin ging auf ihn zu, bot ihm an, die Flaschen an die Kasse zu bringen. Doch das wollte der ?Kunde? offenbar nicht, denn schon hatte er eine blutige Spritze in der Hand und führte diese in Richtung der Frau. Sie fühlte sich bedroht, wich zurück. Der Unbekannte verließ unverzüglich das Geschäft. Die Verkäuferin rief die Polizei. Nach ihren Angaben ist der Mann etwa 1,50 m groß, schmal, hatte ein kleines Schnurrbärtchen. Er trug eine alte schwarze Lederjacke, eine schwarze Kapuze über dem Kopf und eine dunkle Hose. Bei ihm könnte es sich um einen Asiaten handeln. Kripobeamte ermitteln wegen räuberischem Diebstahl. (Hö)

Crash zwischen Straßenbahn und Pkw - PM vom 12.12.2018

Leipzig (Zentrum), Prager Straße/Stephanstraße

11.12.2018, gegen 20:30 Uhr

Die Leitstelle der LVB teilte der Polizei gestern Abend einen Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einem Pkw mit. Der Fahrer (27) eines Fiat Ducato befuhr die Prager Straße stadtauswärts. In Höhe Stephanstraße wendete er verbotswidrig über die Straßenbahngleise. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer in gleicher Richtung fahrenden Bahn der Linie 15. Aufgrund der Kollision verletzten sich der Autofahrer sowie seine zwei Insassen (m.: 31, 40) leicht und wurden in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Sowohl die Straßenbahnfahrerin (58) als auch die Fahrgäste blieben unverletzt. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Vito-Fahrer erfasste zwei Damen - PM vom 12.12.2018

Leipzig (Zentrum-West), Karl-Tauchnitz-Straße/Harkortstraße

11.12.2018, 22:32 Uhr

Der Mercedes-Fahrer (35), der gestern von der Karl-Tauchnitz-Straße nach links in Richtung Harkortstraße abbog, beachtete zwei Fußgängerinnen (68, 75) nicht und erfasste sie mit seinem Vito. Die Damen hatten just in dem Moment die Karl-Tauchnitz-Straße bei Lichtzeichen grün überquert. Durch den Zusammenstoß verletzten sich beide Frauen leicht und mussten medizinisch versorgt werden. Eine der Damen wurde dazu mit Rettungswagen in eine Leipziger Klinik gebracht. Zudem war die Vollsperrung der Karl-Tauchnitz-Straße für knapp eine Stunde in Richtung Westplatz erforderlich. Gegen den 35-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (MB)

Einbrecher verschwand mit Geld - PM vom 11.12.2018

Leipzig (Zentrum), Georgiring

10.12.2018, gegen 04:15 Uhr

Ein Unbekannter hebelte ein Fenster auf, stieg in die Räumlichkeiten des Geschäfts ein und durchwühlte alles. Offenbar hatte er es nur auf Bares abgesehen, denn im Verkaufsraum stahl er aus einem Kassenschub eine dreistellige Summe und machte sich damit aus dem Staub. Der Sachschaden wurde mit etwa 500 Euro beziffert. Ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma hatte den Einbruch entdeckt und Anzeige erstattet. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Ladendieb geschnappt - PM vom 11.12.2018

Leipzig (Zentrum), Neumarkt

10.12.2018, gegen 19:00 Uhr

Ein 20-Jähriger betrat am Abend ein Kaufhaus und dies mit unlauteren Absichten: Er nahm eine Jacke im Wert von 350 Euro von einem Warenständer, ging damit in eine Umkleidekabine und kam nach einigen Minuten wieder heraus. Er hängte die Jacke wieder zurück und machte eine Runde durch das Warenhaus. Danach nahm er die Jacke wieder an sich und verschwand erneut in einer Kabine. Kurz darauf kam er wieder heraus, doch diesmal ohne Jacke. Diese trug er jetzt unter seiner. Ein Ladendetektiv, der den Mann bereits im Visier hatte, erkannte dies. Als der ?Kunde? das Kaufhaus verlassen wollte, sprach er ihn an und bat ihn in sein Büro. Dort informierte er die Polizei. Die Beamten durchsuchten den Mann, einen Marokkaner, stellten die gestohlene Jacke sicher und fanden ein Taschenmesser in dessen Rucksack sowie ein Handy, das nicht ihm gehört. Beim Kontrollieren seiner Schuhe wurden die Polizisten erneut fündig: In einem Schuh, versteckt unter der Sohle, fanden sie ein Tütchen mit Betäubungsmitteln; wie sich nach einem Test herausstellte: Kokain. Nun hat sich der 20-Jährige nicht nur wegen Ladendiebstahl, sondern auch wegen Diebstahl mit Waffen und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz zu verantworten. (Hö)

- PM vom 11.12.2018

Leipzig (Zentrum), Grimmaische Straße

10.12.2018, gegen 21:00 Uhr

Blutend lief gestern Abend ein 57-Jähriger der Polizeistreife in die Arme, die auf dem Weihnachtsmarkt Streife in Richtung Augustusplatz lief. Der Mann war ihnen entgegengekommen und hielt ein helles Taschentuch gegen die Stirn gedrückt. Als die Polizisten sahen, dass es rot verfärbt war, fragten sie den Mann, was geschehen sei. Dieser meinte allerdings, dass alles in Ordnung sei und er nur zur S-Bahn wolle. Als er nach dem Grund seines blutverfärbten Taschentuches gefragt wurde, nahm er es von der Stirn und die Gesetzeshüter konnten eine große Platzwunde erkennen. Sofort ließen sie einen Rettungswagen zum Augustusplatz kommen, um ihn zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus bringen zu lassen. Auf dem Weg dahin erzählte der 57-Jährige, was passiert war: In der Nähe eines Cafés hätten ihn zwei ausländisch wirkende Männer nach einer Zigarette gefragt. Daraufhin verneinte er und erklärte, keine einstecken zu haben. Da sei er plötzlich, d. h. völlig unerwartet, mit einem Gegenstand geschlagen worden und erlitt dabei die Kopfverletzung. Deshalb ermittelt die Polizei jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung. (MB)

Verbotswidrig gewendet - PM vom 11.12.2018

Leipzig Zentrum-Nord, Parthenstraße

10.12.2018, gegen 18:00 Uhr

Eine 27-jährige Fahrerin eines Audi A 6 fuhr die Parthenstraße in Richtung Zoo und hatte die Absicht, dort in Höhe des Parkhauses zu wenden. Beim Wenden übersah sie die beiden Fußgänger (15, m; 77, w), welche genau in diesem Moment die Straße querten und fuhr beide wohl an. Sie wurden zunächst ambulant behandelt, mussten dann allerdings in ein Krankenhaus zur weiteren medizinischen Versorgung gebracht werden.

Raubhandlung - PM vom 10.12.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Theresienstraße

07.12.2018, gegen 02:00 Uhr

Ein 65-jähriger Radfahrer befuhr mit seinem Fahrrad einen spärlich beleuchteten Weg in der Nähe einer Diskothek. Er sammelt an dieser Stelle häufig Leergut ein. Doch diesmal schubsten ihn hier zwei unbekannte Täter unvermittelt vom Fahrrad und entwendeten anschließend seine Geldbörse mit persönlichen Dokumenten sowie einer hohen zweistelligen Bargeldsumme. Durch den Sturz erlitt der 65-Jährige leichte Verletzungen. Zur Personenbeschreibung wurde bekannt, dass es zwei Männer im Alter zwischen 20 und 30 Jahren, welche beide zwischen 170 und 180 cm groß gewesen sein sollen.

Brand in einer Postannahme - PM vom 10.12.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Schützenstraße

08.12.2018, gegen 19:10 Uhr

In einem Objekt, in dem sich auf mehreren Etagen Firmenbüros befinden, kam es zum Brand im Erdgeschoss. Hier befinden sich eine Geschäftspostannahme, Schließ- und Postfächer sowie eine Packstation. Die Rettungsleitstelle wurde über den Sachverhalt informiert. Die Kameraden der Feuerwehren Leipzig-Mitte und die Freiwillige Feuerwehr Leipzig-Ost waren schnell am Ort. Die Tür zu den Räumlichkeiten stand offen und es drang bereits dicker Qualm heraus. Der Brandherd konnte zügig lokalisiert und mittels Löschwasser bekämpft werden. Durch das schnelle und umsichtige Eingreifen der Kameraden der Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers verhindert werden; andere Räumlichkeiten waren nicht betroffen. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Es ist davon auszugehen, dass das Feuer mutwillig gelegt wurde. (Vo)

Es sollte der ganz große Gewinn werden - PM vom 10.12.2018

Leipzig (Zentrum)

08.12.2018, kurz nach 23:00 Uhr

Samstagnacht brach ein 40-Jähriger in einem Mehrfamilienhaus in eine der Wohnungen auf der 7. Etage ein. Zuvor hatte er die jeweiligen Zugangstüren aufgehebelt. Kaum dass er in der Wohnung stand, durchsuchte er diese grob und steckte mit Bargeld gefüllte Briefumschläge in einen im Wohnzimmer aufbewahrten Sack, in welchem zudem Geldkassetten steckten.Dabei verursachte er aber Geräusche, die von einem im Nebenraum Schlafenden (63) gehört wurden. Als der Dieb dann auch noch in das Zimmer schaute, war der Bewohner plötzlich gänzlich wach und sich der Situation bewusst: Ein Dieb hat sie heimgesucht! So sprang er auf und folgte dem Eindringling, der bereits mit Alukoffer und dem Sack geflohen war, im Schlafanzug und barfuß durch das Treppenhaus. Der Dieb, der sich der Verfolgung bewusst war, ließ daraufhin den Alukoffer fallen. Außerdem rutschten über mehrere Etagen hinweg die Umschläge mit den Tageseinnahmen aus dem Tragesack. Erst in einer der untersten Etagen holte der 63-Jährige den Dieb ein. Doch dieser konnte sich losreißen und endgültig über das Tiefgaragendach verschwinden. Dafür ließ der Täter seine Jacke, samt eines darin verwahrten Ausweises zurück. Dieser gehörte einem 40-Jährigen.Wie der 63-Jährige später der Polizei (Diese war übrigens angesichts des Lärms von einem Anwohner gerufen worden.) gegenüber erzählte, hatte es der Dieb ganz offensichtlich auf die Tageseinnahmen abgesehen, die seine Firma an den Ständen des Weihnachtsmarktes erwirtschaftet hatten. Diese lagen vorbereitet auf dem Tisch in der Wohnung. Zudem stand das Wechselgeld, welches in kleinen Geldkassetten aufbewahrte war, in einem Sack verpackt in der Wohnung bereit.Glücklicherweise hatte der Dieb sämtliche Beute zurücklassen müssen, so dass kein Stehlschaden, dafür aber ein Sachschaden in Höhe von mindestens 1.000 Euro entstand. Die Ermittlungen wegen versuchtem Diebstahl im besonders schweren Fall sind aufgenommen. (MB)

Streit um den letzten Baumstriezel - PM vom 07.12.2018

Leipzig (Zentrum), Augustusplatz, Weihnachtsmarkt

06.12.2018, gegen 21:00 Uhr

Naschereien, Glühwein und allerlei Weihnachtszauber locken Jung und Alt derzeit auf den Weihnachtsmarkt in Leipzig. Wir kennen den ?Run? auf die Schnatterinchentassen und den Spruch mancher Rotnase: ?Der letzte Glühwein war der erste zu viel.? Doch der Streit um den letzten Baumstriezel ist neu! So war eben jenes Naschwerk am gestrigen Abend das Objekt der Begierde gleich mehrerer Personen. Eine 27-jährige Leipzigerin hatte das Glück, in der Schlange Erste zu sein, als ihr verkündet wurde, dass sie nun den letzten Striezel erhalten werde. Hinter ihr vernahm das eine Gruppe weiterer Anstehender, denen jene Auskunft so gar nicht ?schmecken? wollte. Sinngemäß ? in wohlgekleidetere Worte als die der Rüpel ? erklärten drei wartende Männer, sofern die 27-Jährige nicht auf ihr Recht zum Kauf verzichten wolle, freiwillig ginge und der letzte Baumstriezel damit den Herren zufiele, würden sie den Einsatz von Pfefferspray erwägen. Die Leipzigerin hatte jedoch nicht die Absicht, sich einschüchtern zu lassen und beharrte auf ihren Striezel. Nun aufgebracht verließen die drei dahinter stehenden Herren den Verkaufsstand und einer von ihnen sprühte ? um seine Drohung wahr werden zu lassen ? Pfefferspray in die Luft über der verdutzten Kundin. Die 27-Jährige atmete nur wenig davon ein, hatte dann jedoch mit einer leichten Reizung zu kämpfen. Dank mehrerer Zeugen konnte der Täter ? ein 33-jähriger Leipziger ? durch die Polizei noch identifiziert werden. Ihm wurde eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung zuteil. (KG)

Tresor im Schnellimbiss ausgeräumt - PM vom 07.12.2018

Leipzig (Zentrum)

05.12.2018, gegen 22:30 Uhr bis 06.12.2018, gegen 10:30 Uhr

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag drangen unbekannte Täter in einen Imbiss im Leipziger Zentrum ein. Hierbei wurden weder Fenster noch Türen beschädigt, weshalb die Polizei von einem sogenannten ?Nachschließen? ausgeht. Im Lokal selbst bemächtigten sich der oder die unbekannten Einbrecher des versteckten Tresorschlüssels und nahmen die Tageseinnahmen der letzten sechs Tage an sich. Hierbei handelte es sich um einen mittleren dreistelligen Bargeldbetrag. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (KG)

Zwei Taschendiebe auf frischer Tat ertappt - PM vom 06.12.2018

Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz

05.12.2018, gegen 17:25 Uhr

Zum späten Nachmittag befand sich ein Team der gemeinsamen Einsatzgruppe Bahnhof-Zentrum (?GEG BaZe? ? Einsatzgruppe von Bundespolizei und Polizeidirektion Leipzig) auf Streife an der Zentralhaltestelle vor dem Hauptbahnhof. Die Beamten, deren Aufgabe es ist, Sicherheit zu vermitteln und Straftaten zu verhindern, kamen gerade in dem Moment an eine Stelle des großen Haltepunktes, als zwei Männer dort versuchten, eine ältere Dame (73) zu bestehlen. Einer der beiden hatte sich dabei taktisch so gestellt, dass er die Handlung seines Komplizen mit seinem Körper und einer aufgewickelten Plastiktüte verdeckte. Der Haupttäter hatte sich hinter der Frau positioniert. Als sie stehen bleiben musste, öffnete er flink ihren kleinen Rucksack und griff mit der anderen Hand hinein, um etwas Wertvolles zu greifen. In diesem Augenblick drehte sich die Frau jedoch zur Seite, sodass der Dieb seine Handlung unterbrach. Die Tat selbst dauerte nur wenige Sekunden, sodass die beiden Polizisten, sich dem Duo rasch näherten und den Haupttäter (61) sofort fassen konnten. Sein Komplize (48) ergriff die Flucht, wurde jedoch von hinzugerufenen Polizisten erwischt und zur Bundespolizei auf den Hauptbahnhof gebracht. Dort stellte sich auch heraus, dass es sich zumindest bei einem der Beiden um einen professionellen, polnischen Taschendieb handelte, der seit vielen Jahren gemeinschaftlich in einer Bande Diebstähle in der gesamten Bundesrepublik, in Österreich und in der Schweiz verübt. Hierauf wurde der 61-Jährige vorläufig festgenommen und soll heute noch im beschleunigten Verfahren dem Haftrichter vorgeführt werden. Das beschleunigte Verfahren gründet sich auf den Paragraphen 127 b der StPO und wird bei einfach gelagerten Sachverhalten, deren Strafmaß bis zu einem Jahr Haft erwarten lässt und bei denen die Verdächtigen keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben. (KG)

Dringend Zeugen gesucht! - PM vom 06.12.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Rossplatz

05.12.2018, gegen 18:45 Uhr

Gestern Abend erfasste eine VW-Fahrerin beim Abbiegen eine Radlerin (34), die daraufhin stürzte und Verletzungen erlitt. Die Fahrerin des VW Passat stoppte, stieg aus und schaute nach der am Boden Liegenden. Als dann aber ein Rettungswagen eintraf, setzte sie sich wieder in ihr Auto und fuhr eilig davon. Nun ermittelt die Polizei wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung gegen die unbekannte VW-Fahrerin.

Versuchter Raub - PM vom 05.12.2018

Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz

04.12.2018, gegen 08:50 Uhr

Auf ihrem Weg von zuhause zur Arbeitsstelle nutzte eine 31-Jährige die öffentlichen Verkehrsmittel. Deshalb stand sie gestern Vormittag an einem Gleis der Zentralhaltestelle und wartete auf eine Straßenbahn der Linie 1 oder 3 in Richtung Listplatz. Dort forderten zwei Unbekannte sofort ?Tasche her? und versuchten gleichzeitig, ihr die umgehängte Handtasche zu entreißen. Einer der Täter verlieh der Handlung mit den Worten: ?Ich stech? dich ab!? Nachdruck und packte sie am Jackenärmel. Der Frau gelang es jedoch, sich loszureißen und flüchtete samt Tasche in den Hauptbahnhof, wo sie ein Geschäft aufsuchte. Ein Mitarbeiter informierte sofort die Bundespolizei, die ihrerseits dann die Beamten in der Polizeidirektion in Kenntnis setzten. Die Beamten nahmen die Straftat auf und brachten die junge Frau, die offensichtlich einen Schock erlitten hatte, vorsorglich zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Die Geschädigte konnte bisher nur angeben, dass die Täter deutsch gesprochen hätten; eine detaillierte Personenbeschreibung liegt noch nicht vor. Kripobeamte ermitteln wegen des versuchten Raubes und suchen Zeugen.

Nicht aufgepasst - PM vom 05.12.2018

Leipzig (Zentrum), Roßplatz/Grünewaldstraße

04.12.2018, gegen 19:00 Uhr

Die Fahrerin (24) eines Hyundai war auf dem Roßplatz unterwegs und bog bei ?Grün? nach rechts auf die Grünewaldstraße ab. Dabei erfasste sie eine Fußgängerin (25), welche gerade die Straße, ebenfalls bei ?Grün?, überquerte. Beim Unfall verletzte sich die Fußgängerin leicht und wurde ambulant behandelt. Die 24-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

1. Fall: Dacia bremste ? Taxi fuhr auf - PM vom 05.12.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Eutritzscher Straße/Ecke Parthenstraße

28.11.2018, gegen 11:05 Uhr

Aufgrund widersprüchlicher Angaben werden dringend Zeugen zu einem Auffahrunfall gesucht. So hatte eine Dacia-Fahrerin (41), die auf der dreispurigen Eutritzscher Straße stadteinwärts gefahren war, verkehrsbedingt gebremst. Sie wollte einem anderen von rechts kommenden Autofahrer die Möglichkeit einräumen, den Kreuzungsbereich zu verlassen. Dieser hatte noch in ihrer Fahrspur gestanden. Kurz zuvor hatten die Dacia-Fahrerin und hinter ihr ein Taxi-Fahrer bei Lichtzeichen Rot an der Kreuzung gestanden. Dann fuhr die 41-Jährige bei Grün an, bremste aber nach wenigen Metern bis zum Stillstand ab, um wie zuvor geschildert, das noch in der Kreuzung stehende Auto von der Kreuzung fahren zu lassen. Daraufhin fuhr das Taxi, ein Daimler Vito, auf den Dacia auf, woraufhin Sachschaden entstand. Der Taxi-Fahrer indes gab zu Protokoll, dass die Dacia-Fahrerin grundlos bremste. Wer konnte den Unfallhergang beobachten?

Fahrrad-Sharing auf diebisch - PM vom 04.12.2018

Leipzig (Zentrum), Innenhof ?Runde Ecke?

03.12.2018, gegen 21:00 Uhr

Gestern Abend radelte ein Unbekannter mit einem Damenrad in den Innenhof an der ?Runden Ecke? und stellte den violetten, mit einem Korb ausgerüsteten Stadtflitzer in den Fahrradständer. Dann schnappte er sich ein danebenstehendes Rennrad, welches nicht angeschlossen war und verschwand mit diesem in unbekannte Richtung. Wie sich später herausstellte, war die Rahmennummer des zurückgelassenen Damenfahrrades teilweise weggeflext bzw. mit Farbe übersprüht. Den wählerischen Radler beschrieb der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes, der den Unbekannten beobachtet hatte, folgendermaßen: - 35 - 40 Jahre alt, - ca. 180 cm groß, - sehr kurze Haare, - europäisches Erscheinungsbild, - trug dunkle Jacke, blaue Jeans, Rucksack. Ermittlungen zu den Umständen des Geschehens laufen, insbesondere auch wegen des Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall. (MB)

Fall 2 - PM vom 03.12.2018

Leipzig (Zentrum), Johannisplatz

01.12.2018, gegen 16:45 Uhr

Bei einer Fahrausweiskontrolle in einer Straßenbahn kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen einer Schwarzfahrerin (25) und zwei Fahrausweisprüfern (m.: 26, 56). Die Frau beleidigte die Kontrolleure, trat nach einem und bespuckte seinen Kollegen. Auch in diesem Fall verständigten die Mitarbeiter die Polizei. Die Beamten haben auch hier die Ermittlungen wegen Körperverletzung und Beleidigung aufgenommen. (Hö)

Von der Fahrbahn abgekommen ? - PM vom 03.12.2018

Leipzig (Zentrum), Brandenburger Straße

02.12.2018, gegen 22:50 Uhr

? war der Fahrer (60) eines Seat Ibiza. Er befuhr die Brandenburger Straße (B 87) stadteinwärts. In einer Rechtskurve in Höhe eines Baumarktes kam er offenbar aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn nach links ab, fuhr über den Bordstein und prallte gegen einen auf dem Grünstreifen stehenden Betonpfeiler. Dabei lösten beide Airbags aus. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen, musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Am Auto und am Betonpfeiler entstand ein Schaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Das Auto musste abgeschleppt werden. (Hö)

Überfall auf dem Peterssteinweg - PM vom 29.11.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Peterssteinweg/Emilienstraße

25.11.2018, zwischen 05:00 Uhr und 06:00 Uhr

Am Sonntagmorgen lief ein 25-jähriger Leipziger zu Fuß auf dem Peterssteinweg in nördlicher Richtung und telefonierte dabei mit seinem Mobiltelefon. Offenbar wurde er von ? vermutlich ? drei Personen verfolgt, die ihn dann im Bereich der Emilienstraße überfielen und zusammenschlugen. Sie sollen schwarze Jacken und Kapuzen getragen haben. Die Täter raubten dem 25-Jährigen das Mobiltelefon, ließen ihn blutend am Boden liegend zurück und flohen.

In ein Café eingedrungen, ? - PM vom 29.11.2018

Leipzig (Zentrum), Brüderstraße

27.11.2018, gegen 23:00 Uhr bis 28.11.2018, gegen 14:45 Uhr

? war ein unbekannter Täter, der zuvor die Eingangstür aufgehebelt und dann alle Räumlichkeiten durchsucht hatte. Anschließend betrat er noch einen Lagerraum, in welchem er aus einem Schrank ein Wertgelass riss und mitnahm. Damit gelangte er an eine dreistellige Summe im unteren Bereich. Die Höhe des Sachschadens hingegen ist noch unklar. Eine Mitarbeiterin hatte zum Dienstbeginn den Einbruch festgestellt und sogleich den Inhaber informiert, der dann die Polizei in Kenntnis setzte. Die Beamten ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Einbruch in Shuttle-Bus - PM vom 29.11.2018

Leipzig (Zentrum), Goerdelerring

28.11.2018, zwischen 15:20 Uhr und 16:00 Uhr

Ein Busfahrer (49) transportierte gestern Gäste aus Estland, die zu einer Veranstaltung eingeladen waren. Den Bus stellte der Mann auf einem Parkplatz ab, der zu einem öffentlichen Gebäude gehört, aber dennoch durch jeden betreten werden kann. Der Fahrer verschloss den Bus ordnungsgemäß und musste, als er nach einer guten Dreiviertelstunde zurückkehrte, feststellen, dass das Fahrzeug offen stand. Aus diesem fehlten einige Sachen und Gegenstände der Leipzig-Besucher im Wert einer mittleren vierstelligen Summe. Er informierte die Polizei. Einbruchspuren konnten nicht festgestellt werden. Nun ermitteln die Beamten wegen besonders schweren Diebstahls.

Unter Vorwand die Wohnung betreten - PM vom 28.11.2018

Leipzig (Zentrum), Reichsstraße

27.11.2018, gegen 11:30 Uhr

Zu dieser Zeit klopfte es an der Wohnungstür eines 77-jährigen Mannes. Dieser öffnete und ließ den Besucher in seine Wohnung. Der offensichtlich sehr redegewandte Unbekannte nannte wohl auch einen Namen und erzählte dem Mieter, dass dieser auf ein Schreiben wegen Zuzahlungsbefreiung vor etwa einem Jahr nicht reagiert und er deswegen einige Fragen hätte. Der ältere Herr beantwortete alles, gab auf Verlangen verschiedene Bank- sowie andere Unterlagen heraus, ebenso seine PIN der EC-Karte, die der Besucher in sein Smartphone eintippte. Dann nahm dieser die EC-Karte an sich und meinte, sie unten im Auto prüfen zu müssen und verließ die Wohnung. Wenig später musste der 77-Jährige feststellen, dass sein Handy verschwunden war. Zudem kam der Mann natürlich nicht wieder. So ging das Opfer eines Betrügers zur Polizei und erstattete Anzeige. Beim Sichten seiner Bankunterlagen durch eine Beamtin stellte sich heraus, dass einige in den Besitz des Unbekannten übergegangen waren. So veranlasste sie nicht nur sofort die Sperrung der SIM-Karte des Mobiltelefons des Mannes, sondern auch die des Kontos, von welchem allerdings 500 Euro abgehoben worden waren. Die Ermittlungen wegen Betrugs wurden aufgenommen. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • etwa 50 Jahre alt, ca. 1,72 m groß, schlank
  • blasse Haut, dunkle mittellange Haare
  • tätowierte Handflächen
  • sprach akzentfrei deutsch
  • trug eine blaue Jacke und dunkle Halbschuhe. (Hö)

Crash zwischen Auto und Straßenbahn - PM vom 28.11.2018

Leipzig (Zentrum), Roßplatz/Grünewaldstraße

28.11.2018, gegen 00:30 Uhr

Der Fahrer (39) eines VW Multivan fuhr auf dem Roßplatz in Richtung Wilhelm-Leuschner-Platz. In gleicher Richtung fuhr eine Straßenbahn (Fahrerin: 59). An der Kreuzung Grünewaldstraße bogen beide links ab. Während des Abbiegens allerdings touchierte er die neben ihm fahrende Straßenbahn, die er nicht beachtet hatte. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens an Bahn und Transporter wurde mit ca. 20.000 Euro beziffert. Der Verursacher hat ein Verwarngeld zu zahlen. (Hö)

Einbruch in Kosmetikstudio - PM vom 27.11.2018

Leipzig (Zentrum), Peterssteinweg

24.11.2018, gegen 14:00 Uhr bis 26.11.2018, gegen 07:15 Uhr

Der Einbrecher öffnete gewaltsam eine Tür zum Geschäft, durchsuchte anschließend sämtliche Räumlichkeiten sowie das Mobiliar. Mit einer zweistelligen Summe, diversen Kosmetika sowie Utensilien für die medizinische Fußpflege suchte er das Weite. Die Inhaberin des Studios musste am Morgen den Einbruch feststellen und informierte die Polizei. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit einer vierstelligen Summe im unteren Bereich angegeben. In beiden Fällen ermittelt die Leipziger Kripo. (Hö)

- PM vom 27.11.2018

Leipzig (Zentrum), An den Tierkliniken/Zwickauer Straße

26.11.2018, gegen 17:15 Uhr

Ein Radfahrer (22) war auf der Zwickauer Straße stadtauswärts unterwegs und über überquerte bei ?Rot? die Straße An den Tierkliniken. Der Fahrer (75) eines Skoda, der dort bei ?Grün? gefahren war, erfasste den von links kommenden Radler im Kreuzungsbereich. Zeugen riefen das Rettungswesen sowie die Polizei und leisteten Erste Hilfe. Der junge Mann musste mit schweren Verletzungen in eine Klinik zur intensiv-medizinischen Behandlung gebracht werden. An Auto und Rad entstand ein Schaden von etwa 1.200 Euro. (Hö)

Renitente Ladendiebe - PM vom 26.11.2018

Leipzig (Zentrum), Hainstraße

24.11.2018, gegen 15:40 Uhr

Am Samstag betraten zwei junge Männer ein Bekleidungsgeschäft und suchten die Verkaufsfläche im Untergeschoss auf. Dort riss der Ältere (18) die Preisschilder einer Mütze und eines Schals ab, während sein Begleiter (17) Schmiere stand. Dies blieb dem Ladendetektiv jedoch nicht verborgen, der noch darauf wartete, dass beide die Kassenzone passierten und sie dann in sein Büro bat. Gegenüber nachfolgend eintreffenden Polizeibeamten gaben sich die Ertappten uneinsichtig und meinten, gar keinen Diebstahl nötig zu haben ? man solle doch nur mal auf den Wert der getragenen Kleidung achten. Ob dies tendenziell nun das eine oder doch eher das andere belegt, kann offen bleiben, aber dem Wunsch wurde Folge geleistet und so fand sich beim Älteren auch noch ein mitgeführter Schlagring. Weil er und sein Begleiter nach Angaben des Ladendetektivs unter Umständen auch einer Öffentlichkeitsfahndung der Polizei Sachsen-Anhalt zuzuordnen waren, sollten die mit Wohnsitz in Halle/Saale Gemeldeten mit zum Polizeirevier kommen. Auf die entsprechende Ankündigung reagierte insbesondere der 18-Jährige nicht nur mit Beleidigungen, sondern äußerte außerhalb des Geschäfts auch den lautstark vorgetragenen Vorwurf, die Polizei würde rassistisch handeln. Dies verfehlte seine beabsichtigte Wirkung nicht, denn schon kurz darauf fanden sich diskussionsfreudige Passanten ein, die sich intensiv über Pro und Contra der polizeilichen Handlung austauschten. Zusätzlich versuchte der 18-Jährige dann aber auch noch, sich der anstehenden Maßnahme körperlich zu widersetzen, wobei er den Ladendetektiv (Schürfwunden im Gesicht) und eine 27-jährige Polizeibeamtin (Hämatom am Auge) verletzte. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung konnten beide wieder ihrer Wege ziehen. Doch während der Minderjährige noch am Samstag an seine Mutter übergeben wurde, musste der 18-Jährige auf die am Folgetag anberaumte Richtervorführung warten. Dabei wurde ihm ein Haftbefehl verkündet, zu seinem großen Glück allerdings einstweilen außer Vollzug gesetzt. (Loe)

- PM vom 23.11.2018

Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz

22.11.2018, gegen 11:30 Uhr

Auf einer Baustelle in der Nähe des Hauptbahnhofes kam es am gestrigen Tag zu einem Arbeitsunfall. Ein 31-jähriger Arbeiter sollte mittels einer Betonschneidemaschine einen Betonausschnitt in einen Betonfußboden sägen. Ein zweiter Bauarbeiter war zugegen und unterstützte ihn dabei. Aus bisher nicht geklärter Ursache rutschte die Schneidemaschine während des Schneidevorgangs ruckartig aus dem zu schneidenden Betonloch. Daraufhin verlor der 31-Jährige die Kontrolle über die Betonschneidemaschine und verletzte sich mit dieser in seinen Fuß. Das Rettungswesen und ein Notarzt waren in kürzester Zeit zur Stelle und behandelten sofort den Verletzten. Anschließend wurde er umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei informierte die Landesdirektion, die Abteilung Arbeitsschutz. Ein Mitarbeiter begab sich anschließend auf die Baustelle und übernahm die weiteren Ermittlungen. (Vo)

Einbrecher in Tiefgarage - PM vom 23.11.2018

Leipzig (Zentrum), Querstraße

23.11.2018, gegen 02:45 Uhr

Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes rief heute Nacht die Polizei und teilte mit, dass sich gerade drei, zum Teil vermummte Personen in der Tiefgarage und im Keller eines Mehrfamilienhauses befinden. Wenig später trafen Polizeibeamte am Tatort ein und konnten drei Männer am Sicherungsgitter der Fahrradabstellzone feststellen. Zwei machten sich soeben an den abgestellten Rädern zu schaffen, hatten ein Fahrradschloss durchtrennt. Die Gesetzeshüter sprachen das Trio an und prüften dessen Identitäten. Bei ihnen handelte es sich um Leipziger (2 x 25; 26). Es stellte sich heraus, dass die drei hochwertige E-Bikes, jedes im Wert von ca. 3.000 Euro, bei sich hatten und behaupteten, ihre Räder dort nur abstellen zu wollen. Doch die Beamten schenkten den Aussagen der jungen Männer keinen so rechten Glauben, zumal sich bei der Überprüfung eines der Räder herausstellte, dass es zur Fahndung stand und die beiden anderen keine Rahmennummer aufwiesen. Die drei E-Bikes wurden sichergestellt. Die Männer wurden durchsucht: In ihren Rucksäcken bzw. ihrer Bekleidung fanden die Polizisten mehrere Einbruchswerkzeuge und ein Tierabwehrspray, zudem beim 26-Jährigen mehrere Tütchen mit kristalliner Substanz, vermutlich Crystal (insgesamt 7,3 g). Auch diese Gegenstände stellten die Beamten sicher und nahmen die Leipziger vorläufig fest. Da gegen den 26-Jährigen ein Sitzungshaftbefehl des Amtsgerichtes Leipzig vorliegt und gegen seine Komplizen offene Haftbefehle bestanden, wurden sie in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Die Ermittlungen durch Kripobeamte sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Fußballschal entwendet - Täter gestellt! - PM vom 22.11.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Peterssteinweg

21.11.2018, gegen 01:45 Uhr

Der 19-jährige Geschädigte lief zusammen mit seinen Freunden die Karl-Liebknecht-Straße entlang. Dabei trug er einen Fanschal von Rot-Weiß-Erfurt um den Hals. Das missfiel wohl einer anderen Gruppe von jungen Männern, an denen der Geschädigte mit seinen Freunden vorbeilief. Einer aus der Gruppe griff den Geschädigten unmittelbar sofort an und entriss ihm den Schal. Gleichzeitig schlug er nach dem Geschädigten. Ein zweiter unbekannter junger Mann half dem Täter. Aus der Gruppe des Geschädigten filmte ein weiterer 19-jähriger Geschädigter die Situation mit dem Handy. Das blieb den andern nicht verborgen. Er wurde aufgefordert, die Filmaufnahmen zu löschen. Gerade als er dabei war, diese zu löschen, wurde ihm das Handy aus der Hand geschlagen und anschließend, als es am Boden lag, draufgetreten. Kurz danach trafen schon die Polizeibeamten ein, die mittlerweile über die Auseinandersetzung informiert wurden. Die Angreifer, es waren drei Personen, flüchteten in eine Seitenstraße. Die Polizei konnte eine der Personen stellen. Die Ermittlungen zu den anderen flüchtenden Personen laufen noch. (Vo)

Verkehrsunfall stört Berufsverkehr - PM vom 22.11.2018

Leipzig (Zentrum-West), Marschnerstraße/Käthe-Kollwitz-Straße

22.01.2018, gegen 06:20 Uhr

Die Fahrerin (59) eines Ford Fiesta befuhr die Marschnerstraße in Richtung Süden und wollte auf die Käthe-Kollwitz-Straße abbiegen. Die Ampel hatte ihr zwar grünes Licht signalisiert, doch die 59-Jährige interpretierte wohl irrtümlich hinein, ohne weitere Sorgfaltspflichten nach links abbiegen zu können. So kam es zum Zusammenstoß mit einem VW Passat, dessen Fahrer (36) der Marschnerstraße gen Norden folgen wollte. Durch die Kollision wurden die Unfallverursacherin schwer und ihr Unfallgegner sowie dessen Beifahrer leicht verletzt. Die beiden beteiligten Pkw waren hernach nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Wie hoch der Sachschaden zu beziffern ist, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bestimmt werden. Für die Zwecke der Unfallaufnahme und Beräumung war es zudem notwendig, die Marschnerstraße zwischen Käthe-Kollwitz-Straße und Jahnallee zu sperren. Die Sperrung konnte gegen 10:20 Uhr aufgehoben werden. (Loe)

Brand von zwei Fahrzeugen - PM vom 19.11.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Michaelisstraße

19.11.2018, gegen 01:45 Uhr

Ein 26-jähriger Hinweisgeber teilte der Polizeidirektion Leipzig mit, dass es in einer Straße zu einem Brand von zwei geparkten Fahrzeugen kam. Die Kameraden der Berufsfeuerwehr Leipzig-Mitte und die Polizei stellten am Brandort fest, dass ein weißer Mitsubishi Outlander und ein weißer BMW 3er in voller Ausdehnung bereits brannten. Durch das schnelle Löschen konnte verhindert werden, dass das Feuer auf weitere geparkte Fahrzeuge übergriff. Bei den Fahrzeugen handelte es sich um zwei Firmenfahrzeuge. Nach den ersten Ermittlungen und Untersuchungen vor Ort kann von Brandstiftung ausgegangen werden. Beide Fahrzeuge wurden zu weiteren Untersuchungen sichergestellt. Die Brandursachenermittler nehmen im Laufe des heutigen Tages die weiteren Ermittlungen und kriminaltechnischen Untersuchungen auf. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Ladendiebe in Aktion - PM vom 19.11.2018

Leipzig (Zentrum), Goethestraße

17.11.2018, gegen 18:15 Uhr

Am Abend betraten zwei Männer das Geschäft, zeigten sich zunächst kaufinteressiert und probierten in den Umkleidekabinen verschiedene Sachen an. Doch sie kauften nichts und gingen wieder in Richtung Ausgang. Dabei zeigte sich, was sie wirklich wollten ? kostenlos einkaufen. Jeder von den beiden schnappte sich nahe Ladentür fünf Jacken einer bekannten Modemarke von den Kleiderständern und flüchtete damit in Richtung Hauptbahnhof, so eine der Verkäuferinnen. Die Höhe des Diebstahlsschadens beträgt knapp 3.000 Euro. Die zweite Verkäuferin und Zeugin im Laden gab übereinstimmende Angaben zu den Ladendieben:

  1. Person:
  • 25 bis 30 Jahre, ca. 1,65 m groß, schlank
  • kurze schwarze Haare, Kinnbart
  • Osteuropäer
  • trug Jeans und einen eleganten schlammgrauen Mantel
  1. Person:
  • 25 bis 30 Jahre alt, ca. 1,65 m groß, schlank
  • kurze schwarze Haare
  • Osteuropäer
  • war bekleidet mit Jeans, dunkler, dicker Jacke, trug schwarze Schuhe. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

Einbruch in einen Instrumentenhandel - PM vom 19.11.2018

Leipzig (Zentrum-Nord)

18.11.2018, gegen 02:20 Uhr ? gegen 03:00 Uhr

Während eines Rundganges zwecks Objektkontrolle stellte der Mitarbeiter (58) eines Sicherheitsunternehmens auf der Rückseite eines Musikhandels Instrumente fest, die auf dem Dach der Tiefgarage und der Terrasse zum Geschäft abgelegt waren. Sofort informierte er die Polizei. Bei Eintreffen der Gesetzeshüter waren die sechs Keyboards und zwei Akkordeons verschwunden, konnten aber nicht weit entfernt auf dem Nachbargrundstück an einer Mauer lehnend entdeckt werden. Von den Dieben war nichts zu sehen, bis sie plötzlich aus dem Dunkeln hervorpreschten und davonrannten. Dicht gefolgt von den Gesetzeshütern, sprang einer der beiden in einen Kombi und rauschte davon.Am Tatort indes zeigte sich, dass die Diebe eine Fensterscheibe zum Musikhandel eingeschlagen hatten, um dieses entriegeln und somit in die Kundenräume einsteigen zu können. Dann stellten sie die Musikinstrumente im Wert von knapp 40.000 Euro bereit. Teilweise verstauten sie diese auch schon in Taschen, wurden aber letztlich von dem Mitarbeiter des Sicherheitsunternehmens gestört und mussten verschwinden. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall.

Zeugenaufruf! - PM vom 16.11.2018

Leipzig ( Zentrum-Nordwest),Gustav-Adolf-Straße/Leibnitzstraße

14.11.2018, gegen 18:25 Uhr

Ein 47-jähriger Fahrer eines VW Caddy fuhr die Leibnitzstraße entlang, soll an der gleichrangigen Gustav-Adolf-Straße im engen Bogen nach links abgebogen sein und verstieß so wohl gegen das Rechtsfahrgebot. Letztlich kam es zum Zusammenstoß mit einer 26-jährigen Radfahrerin, welche die Gustav-Adolf-Straße entlangfuhr und im Kreuzungsbereich stand, weil Sie dem VW Caddy Fahrer die Vorfahrt gewähren musste. Die Radfahrerin verletzte sich bei dem Zusammenprall.

Hundebiss - PM vom 15.11.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Tauchnitz-Straße/Mozartstraße

14.11.2018, gegen 10:45 Uhr

Die 40-jährige Geschädigte kam mit ihrem Fahrrad aus dem Clara-Zetkin-Park und hielt am Fußgängerüberweg Karl-Tauchnitz-Straße/Mozartstraße an und stieg vom Fahrrad. Sie stellte sich an die Straße und wartete, bis sie die Straße überqueren konnte. Neben ihr stand eine Frau mit einem angeleinten mittelgroßen braun/schwarzen Hund, welche ebenfalls die Straße überqueren wollte. Plötzlich und unvermittelt drehte sich der Hund zur 40-Jährigen um und biss sie in den Oberschenkel. Zunächst gab es keinerlei Reaktion der Hundebesitzerin. Weder schimpfte sie mit ihren Hund, noch erkundigte sie sich bei der Geschädigten, ob sie verletzt sei und ignorierte zunächst die Angelegenheit. Die Geschädigte sprach daraufhin die Frau an und teilte ihr mit, dass sie Schmerzen hatte und auch ihre Hose in Mitleidenschaft gezogen wurde. Sie wird einen Arzt aufsuchen. Daraufhin gab die Hundeführerin der Geschädigten Name und eine Telefonnummer und verschwand. Bei der Anzeigenaufnahme wurden die Angaben zu den angegebenen Personalien der Hundeführerin überprüft, die wohl ihre Richtigkeit haben. Gegen die 35-jährige Hundehalterin wurde in Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. (Vo)

Fall 6 - PM vom 15.11.2018

Leipzig (Zentrum), Balzacstraße

14.11.2018, gegen 16:30 Uhr

Am Mittwochnachmittag, um 16:30 Uhr, klingelte es an der Wohnungstür einer 89-jährigen Frau. Als diese öffnete, stand vor ihr ein Mann und sagte, dass er vom medizinischen Dienst sei. Er wollte mit ihr sprechen, da sie ab kommenden Jahr von den Zusatzkosten befreit werden soll. So ließ ihn die ältere Dame in die Wohnung, verlangte noch Angaben über sie. Dazu legte die Frau Ausweis und Krankenkassenkarte vor und er machte sich Notizen zu ihren Krankheiten. Dann wollte er ihre EC-Karte und ließ die Mieterin ihre PIN in ein Gerät eintippen. Gleich darauf schickte er sie ins Bad zum Händewaschen, da er Fingerabdrücke nehmen wollte, was nur mit sauberen Fingern ginge. Als die 89-Jährige aus dem Bad kam, lief er ihr entgegen und gab vor, dass der Akku des Gerätes leer sei, er nach unten müsse, um es wieder aufzuladen, sprach?s und verschwand aus der Wohnung. Er kam natürlich nicht wieder und die Frau merkte, dass ihre EC-Karte weg war. Sie rief dann ihre Bank an, wo ihr mitgeteilt wurde, dass vor kurzem ein vierstelliger Betrag abgehoben worden war. Daraufhin ließ sie ihre EC-Karte sperren und verständigte auch umgehend die Polizei. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • 30 bis 40 Jahre alt, ca. 1,70 m groß,
  • schlank
  • glatte dunkle Haare
  • sprach hochdeutsch
  • trug eine schwarze Jacke und unter dem Hemd eine breite Goldkette.
In allen Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen wegen Betrug aufgenommen. (Hö)

Es ist schon wieder passiert! - PM vom 15.11.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Humboldtstraße

14.11.2018, gegen 13:15 Uhr

Ein 38-jähriger Fahrer eines Pkw Audi A4 hält mit seinem Fahrzeug verkehrsbedingt in der Humboldtstraße an. Neugierig, warum es nicht weiter geht, stieg er einfach aus dem Fahrzeug aus, ohne den Blick in die Rückspiegel zu werfen. Daher übersah er die von hinten kommende 73-jährige Radfahrerin, die mit der geöffneten Fahrertür des Audi A 4 kollidierte. In der Folge kam die Radfahrerin zu Fall und schlug mit dem Kopf an ein geparktes Fahrzeug. Die Radfahrerin wurde verletzt und durch das eintreffende Rettungswesen behandelt. Gegen den 38-jährigen Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (Vo)

Diebin unterwegs - PM vom 14.11.2018

Leipzig (Zentrum), Braustraße

13.11.2018, gegen 17:00 Uhr

Eine 44-Jährige fuhr nach mehreren Einkäufen in verschiedenen Geschäften noch in einen Einkaufsmarkt auf der Braustraße. Vor dem Discounter stellte sie ihr Rad ab, ließ allerdings einen Beutel mit Waren im Fahrradkorb am Lenker liegen. Als sie nach einer Viertelstunde wiederkam, war der bedruckte weiße Stoffbeutel weg. Die Frau begab sich danach auf den Heimweg, fuhr auf der Braustraße und bog dann nach links auf die Dufourstraße ab. Vor einem dortigen Einkaufsmarkt fiel ihr eine Frau auf, die gerade versuchte, vom Fahrrad heruntergefallene Taschen wieder aufzuheben und zu verstauen; jedoch mit sichtlichen Schwierigkeiten. Die 44-Jährige staunte nicht schlecht, als sie dabei ihren weißen Stoffbeutel entdeckte. Sofort forderte sie die Dame auf, ihr das Eigentum wieder zurückzugeben. Da diese nicht reagierte, nahm sie ihren Einkaufsbeutel wieder an sich. Nun ging die Diebin verbal auf die Bestohlene los, beleidigte sie und gab ihr noch zu verstehen, dass sie ihre Sachen nicht unbeaufsichtigt liegen lassen sollte. Die 44-Jährige fuhr nach Hause, dort rief ihr Mann die Polizei. Als beide ihr Wohnhaus verließen, stand die Frau gerade wieder davor. Sie ließ sich nicht festhalten, stieg auf ihr Rad und fuhr mit vielem Gepäck auf der August-Bebel-Straße stadtauswärts. Polizeibeamte konnten die Frau aufgrund der vorliegenden Personenbeschreibung wenig später stellen und sie mit dem Vorwurf des Diebstahls konfrontieren. Sie kontrollierten die Radfahrerin, die angab, keinen Ausweis bei sich zu haben. Während der Kontrolle fanden die Gesetzeshüter den Ausweis in ihren Sachen; bei ihr handelt es sich um eine 26-jährige Leipzigerin. Auch einige andere Dokumente ? ein Personalausweis, ein Schülerausweis, eine EC-Karte, eine Bahn-Card, eine Gesundheitskarte - kamen zum Vorschein, die nicht ihr gehören. Sie gab an, diese gefunden zu haben, was ihr die Polizisten aber nicht abnahmen. Diese stellten die Dokumente sicher. Nun laufen dazu die weiteren Ermittlungen. Die 26-Jährige hat sich wegen Diebstahls zu verantworten. (Hö)

Zeugenaufruf - PM vom 14.11.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Petersteinweg

28.10. 2018, 02:30 Uhr

Eine 35-jährige Radfahrerin fuhr mit dem Fahrrad auf dem Radweg des Petersteinweges in stadteinwärtige Richtung. In Höhe des Grundstücks gegenüber Hausnummer 10 befanden sich zwei Personen auf dem Radweg. Als sich die 35-Jährige in gleicher Höhe der beiden Personen befand, machte eine der männlichen Personen einen provokanten Schritt auf sie zu. Dadurch wurde sie mit seiner Schulter gestoßen und verlor ihr Gleichgewicht. Sie versuchte, den drohenden Sturz vom Fahrrad abzuwenden, indem sie sich mit ihrem rechten Fuß auf dem Boden abstützte. Beim Aufkommen verdrehte sie sich dabei ihr rechtes Knie und verletzte sich. Anschließend fuhr sie schnell davon. Zur Personenbeschreibung konnte sie folgende Angaben machen: - männliche Person - ca. 25 - 30 Jahre - ca. 180 cm groß - schlanke sportliche Gestalt - braune kurze Haare - dunkle Hose - dunkler Parker - dunkle Schuhe

Paketfahrzeug entwendet - PM vom 13.11.2018

Leipzig (Zentrum-West), Karl-Tauchnitz-Straße

12.11.2018, gegen 14:00 Uhr

Ein 29-jähriger Fahrer eines Paketdienstes fuhr mit einem weißen Ford Transit Pakete aus. In der Karl-Tauchnitz-Straße parkte er mit dem Fahrzeug auf der Straße und brachte mehrere Pakete in ein Haus. Den Transporter hatte er nicht verschlossen und der Originalschlüssel steckte auch noch im Zündschloss. Das reichte offenbar einem unbekannten Täter aus, der den 29-Jährigen beobachtete, wie er das Haus betrat. Als der Paketzusteller wieder aus dem Objekt kam, war sein Schreck riesengroß: Das Fahrzeug und die darin noch befindlichen ca. 100 Pakete waren weg. Auch seine persönlichen Sachen, wie Pass und Handy, befanden sich noch im Auto. Er informierte die Polizei und seinen Arbeitgeber. Trotz eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen nach dem Fahrzeug konnte dies nicht wieder aufgefunden werden. Über die Höhe des Stehlschadens liegen noch keinerlei Erkenntnisse vor.

Motorrad entwendet - PM vom 12.11.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Salomonstraße

10.11.2018, gegen 18:30 Uhr - 11.11.2018, gegen 15:00 Uhr

Ein weißes Motorrad mit rotem Streifen am Tank in einem Zeitwert von ca. 5.000, eine Honda CB 500, die ordnungsgemäß am Straßenrad gesichert abgestellt war, wurde einer 36-jährigen Halterin Euro durch unbekannte Täter gestohlen. (Vo)

Fall 1 - PM vom 12.11.2018

Leipzig (Zentrum), Nikolaistraße

09.11.2018, 23:45 Uhr bis 10.11.2018, 05:30 Uhr

Ein Unbekannter drang zunächst in ein Geschäft ein und suchte danach das Kellergeschoss auf. Dort gelangte er gewaltsam in die Umkleideräume der Mitarbeiter, durchwühlte offen stehende Spinde. Anschließend verschaffte er sich Zutritt zu einem Büro, durchsuchte es und stahl daraus eine Sporttasche samt Sportbekleidung im Wert einer dreistelligen Summe. Sein Versuch, einen dort stehenden Tresor aufzubrechen, scheiterte jedoch. Mit dem Diebesgut verschwand der Einbrecher. Der Sachschaden wurde auf ca. 500 Euro beziffert. Eine Mitarbeiterin hatte morgens den Einbruch entdeckt und sogleich die Polizei informiert.

Fall 2 - PM vom 12.11.2018

Leipzig (Zentrum), Querstraße

10.11.2018, zwischen 04:35 Uhr und 05:00 Uhr

Mittels Einschlagen einer Fensterscheibe konnten unbekannte Täter in ein Hausmeisterbüro eindringen. Es gelang ihnen, einen Tresor zu öffnen. Sicherlich hatten sie sich reiche Beute versprochen, doch sie konnten zum Glück nur eine niedrige dreistellige Summe daraus entwenden. Damit verschwanden sie und hinterließen Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Der Mitarbeiter rief die Polizei.

Vom Unfallort verschwunden ? - PM vom 12.11.2018

Leipzig (Zentrum), Käthe-Kollwitz-Straße/Marschnerstraße

11.11.2018, gegen 22:00 Uhr

? war gestern Abend der Fahrer eines unbekannten Pkw. Dieser befuhr die Käthe-Kollwitz-Straße stadteinwärts und bei ?Rot? über die Kreuzung. Dabei stieß er mit einem von rechts kommenden Hyundai (Fahrerin: 28) zusammen. Der Autofahrer stieg aus, erkundigte sich noch bei der Frau nach ihrem Befinden und fuhr dann einfach, ohne seine Personalien zu hinterlassen, weiter. Verletzt wurde niemand. An beiden Pkw entstand jedoch Sachschaden; geschätzt etwa 1.000 Euro. Bei dem anderen Fahrzeug soll es sich um einen weißen Pkw, vermutlich ein Renault Kombi, handeln.

Die ?Nerven verloren? vor dem Polizeirevier - PM vom 09.11.2018

Leipzig (Zentrum), Ritterstraße

08.11.2018, 14:10 Uhr

Im Zusammenhang mit einer polizeilichen Maßnahme, der Beschlagnahme eines Hundes, kam es im Polizeirevier zu einer lautstarken und aggressiven Unmutsbekundung einer 35-jährigen Betroffenen. Sie wurde durch Polizeibeamte durch den Hausflur zum Ausgang begleitet. Vor dem Polizeirevier wartete ihr 36-jähriger Freund. Als sie ihn über das Ergebnis der polizeilichen Maßnahme informierte, rastete dieser vollkommen aus. Er nahm ein angeschlossenes Fahrrad und warf dieses in voller Wucht gegen die Eingangstür des Polizeireviers. Am Fahrrad, das einer anderen Person gehörte, entstand erheblicher Sachschaden. Die Eingangstür des Polizeireviers kam ?glimpflicher? davon und wurde nur leicht beschädigt. Der 36-Jährige sieht sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegenüber. (Vo)

Fall 2 - PM vom 09.11.2018

Leipzig (Zentrum), Löhrstraße

07.11.2018, 19:00 Uhr bis 08.11.2018, 07:00 Uhr

Auf bisher noch nicht bekannte Art und Weise verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zum Firmengebäude und anschließend in mehrere Büros. Er stahl einen Laptop im Wert einer vierstelligen sowie ein IPhone im Wert einer dreistelligen Summe. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Ein Mitarbeiter hatte morgens den Diebstahl entdeckt und die Polizei gerufen.

Fall 3 - PM vom 09.11.2018

Leipzig (Zentrum), Augustusplatz

07.11.2018, 18:30 Uhr bis 08.11.2018, 07:30 Uhr

Unerkannt konnte vom Mittwoch zum Donnerstag der Einbrecher ins Firmengebäude eindringen. Dort gelangte er auf noch nicht genau geklärte Art und Weise in die Räumlichkeiten einer Firma. Er brach ein Wertgelass auf und entwendete daraus eine dreistellige Summe im mittleren Bereich. Der Sachschaden blieb gering. Eine Mitarbeiterin hatte am Morgen den Einbruch entdeckt und darüber die Polizei informiert. In allen drei Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 09.11.2018

Leipzig (Zentrum), Brühl

08.11.2018, gegen 18:15 Uhr

Eine Mitarbeiterin eines Geschäftes rief gestern Abend die Polizei, weil sie einen Ladendieb festgehalten hatte. Wie sich herausstellte, hatte der Georgier (35) eine Sporttasche im Wert von 50 Euro im Visier, nahm diese aus der Auslage und verstaute sie in seinem mitgebrachten Rucksack. Gleich darauf bekam er flinke Füße, was durch das Verkaufspersonal jedoch bemerkt wurde. Der Langfinger sagte im Beisein einer Dolmetscherin gegenüber den Beamten aus, dass er die Tasche nicht stehlen wollte; er hätte aber keine Kasse im Laden gesehen und sei deshalb nach draußen gelaufen. Das Diebesgut wurde sichergestellt.

Einbruch in eine Kanzlei - PM vom 08.11.2018

Leipzig (Zentrum-West), Ferdinand-Lassalle-Straße

06.11.2018, 18:15 Uhr ? 07.11.2018, 07:20 Uhr

Auf bisher unbekannte Art und Weise drang ein unbekannter Täter in eine Kanzlei ein. In mehreren Büroräumen wurden sämtliche Schränke und Behältnisse durchsucht. Entwendet wurden vier Laptops, ein Handy, ein mittlerer dreistelliger Bargeldbetrag und Computerzubehör. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 4.000 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Schmerzhafter Tritt - PM vom 08.11.2018

Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz

07.11.2018, 18:40 Uhr

Eine 41-jährige Frau stieg gestern Abend in eine Straßenbahn der Linie 4 in Richtung Gohlis. Sie nahm im vorderen Bereich der Bahn Platz auf einem der Vierersitze entgegen der Fahrtrichtung. Sie stellte ihre Tasche neben sich auf den Platz und packte etwas hinein, dabei drehte sie sich etwas. In diesem Moment erhielt die Frau von einem Fahrgast, der ihr schräg gegenüber saß, ohne Grund einen Tritt gegen den linken Oberschenkel. Sie erlitt Schmerzen. Aufgrund dessen schaute die 41-Jährige ihren Peiniger an, der ihr dann noch ins Gesicht spuckte. Eine andere Frau kam ihr zu Hilfe, bot ihr an, die Polizei zu rufen. Als der Unbekannte dies mitbekam, ließ er aggressive Schimpftiraden los und stieg schließlich an der Haltestelle Goerdelerring aus. Die Geschädigte erstattete Anzeige. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • Ende 30 bis Anfang 40, etwa 1,70 m groß, kräftig
  • schwarze wellige Haare
  • Südländer
  • trug blau-kariertes Hemd oder Jacke und eine helle Hose.
Polizeibeamte ermitteln nun wegen Körperverletzung. (Hö)

Ein Paar heiße Treter - PM vom 08.11.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Schützenstraße/Wintergartenstraße

07.11.2018, gegen18:00 Uhr

Gestern Abend wurde auf einer Bank in der Schützenstraße/Ecke Wintergartenstraße etwas eher Ungewöhnliches angezündet. Dort brannten nämlich ein Paar Schuhe. Wer die heißen Treter entflammte und warum er das tat, ist vollkommen unklar. Passanten bemerkten das Ungemach jedoch frühzeitig und löschten den Brand, bevor er auf die Bank übergreifen konnte. (KG)

Wenn nicht ich ihn haben kann ? - PM vom 08.11.2018

Leipzig (Zentrum), Hainstraße

07.11.2018, 17:25 Uhr

? dann soll ihn keiner haben! Und so endete das Leben eines Bildes von Udo Lindenberg mit Klirren und einem Riss. Zuvor hatte ein schlanker, gepflegter Mann ein Bildergeschäft in der Hainstraße betreten und wollte es kurz darauf schon wieder verlassen ? mit einem Bild unter dem Arm. Dies bemerkte natürlich der Mitarbeiter (63) des Geschäftes und wollte den Dieb in spe an seinem Vorhaben hindern. Der jedoch riss sich los und ? anstatt einfach zu verschwinden ? nahm er das Bild und zerschlug es auf einem Werbeaufsteller gegenüber des Ladens. Das Gemälde, welches ein Portrait von Udo Lindenberg zeigte, wurde dabei irreparabel zerstört. Der mutwillige Täter, der vor lauter Wut über das Ertapptwerden entschieden haben musste, dass das Bild auch keinen anderen Besitzer haben soll, wenn er es nicht stehlen könne, wurde durch den 63-Jährigen wie folgt beschrieben:

  • ca. 30 ? 35 Jahre alt
  • 1,75 m groß
  • europäische Erscheinung
  • dunkelbraune Haare bis über die Ohren
  • sportlich-schlanke Statur
  • gepflegtes Erscheinungsbild
  • trug eine längere, dunkle Jacke.
Zusätzlich hingen dem Beinahe-Dieb eine Gitarre vor der Brust und eine Musikbox auf dem Rücken. Nachdem die Polizei wegen des Sachverhaltes gerufen worden war, stellte sich heraus, dass der unbekannte Täter vor seinem ?Besuch? im Bildergeschäft noch in einem benachbarten Ladengeschäft war, dort einen Kunden bespuckte und den Laden nicht verlassen wollte. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Diebstahls, Sachbeschädigung, Beleidigung und Hausfriedensbruchs gegen den Unbekannten. (KG)

Warnbaken ignoriert - PM vom 08.11.2018

Leipzig (Zentrum), Straße des 18. Oktober

07.11.2018, gegen 12:15 Uhr

Die Fahrerin (74) eines Fords befuhr die Straße des 18. Oktober stadteinwärts und nutzte den rechten Fahrstreifen. Offenbar übersah die Frau mehrere auf der Fahrspur stehende Warnbaken. Sie fuhr nun über eine dieser Baken, beschädigte dabei den vorderen rechten Reifen. Anstatt nun die Polizei in Kenntnis zu setzen, setzte sie ihre Fahrt fort. Gegen 14:15 Uhr erschien sie auf der Polizei-Außenstelle Wiedebachpassage, um dort Anzeige gegen die Aufsteller-Firma zu erstatten, da ihr eine Werkstatt einen Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro attestiert hatte. Die Frage, ob sie gleich nach dem Unfall die Polizei gerufen hätte, verneinte sie. Nunmehr wurde die ältere Dame als Beschuldige im Strafverfahren belehrt, da sie pflichtwidrig den Unfallort verlassen hatte. Damit hatte sie nicht gerechnet, weil sie die Schuld allein der Baustellen-Firma zusprach. Gegen die 74-Jährige wird nun wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort in Tateinheit mit ungenügendem Sicherheitsabstand ermittelt. (Hö)

Tragischer Arbeitsunfall - PM vom 08.11.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Sachsenseite

07.11.2018, gegen 13:40 Uhr

Ein tragischer Arbeitsunfall ereignete sich gestern Mittag auf einer Baustelle gegenüber des Hauptbahnhofes, als ein Bauarbeiter (44) ca. zehn Meter tief in einen Versorgungsschacht stürzte. Dieser war auf dem Dach mit einer Holzplatte abgedeckt. Auf besagter Holzplatte lag eine Schalttafel, die durch einen Kran angehoben werden sollte. Zuvor musste die Tafel aber am Kranhaken befestigt werden, weshalb zwei Bauarbeiter auf dem Dach hantierten. Im Verlauf dieses Prozesses verrückte die Holzplatte, die nicht ausreichend gesichert war. So kam es, dass der Versorgungschacht freigelegt wurde und einer der Bauarbeiter hineinstürzte. Sein Fall endete erst in der dritten Etage, wo er verletzt gefunden wurde. Die sofort herbeigerufenen Rettungskräfte nahmen die Erstversorgung vor Ort vor, später wurde er mit einem Rettungswagen in eine Leipziger Klinik transportiert. Dort wird er derzeit stationär behandelt. Die Ermittlungen sind aufgenommen. (MB)

Diebstahl aus Hotel - PM vom 07.11.2018

Leipzig (Zentrum)

05.11.2018, 21:00 Uhr bis 06.11.2018, 08:30 Uhr

Vom Montag zum Dienstag gelangten unbekannte Täter auf bisher noch nicht bekannte Art und Weise in mehrere Hotelzimmer. Daraus stahlen sie zwei Fernseher sowie drei Radios. Zudem nahmen sie auch noch eine Bettdecke und Bettwäsche mit. Die Geschäftsführerin stellte das Fehlen der Gegenstände morgens fest und informierte sogleich die Polizei. Sie schätzte den Stehl- und Sachschaden auf eine vierstellige Summe im mittleren Bereich. Die Ermittlungen nach den Dieben laufen. (Hö)

Verhängnis für Radfahrerin: offene Autotür - PM vom 07.11.2018

Leipzig (Zentrum), Goethestraße

06.11.2018, gegen 15:15 Uhr

Der Fahrer (36) eines BMW parkte gestern Nachmittag sein Fahrzeug am rechten Fahrbahnrand. Allerdings beachtete er beim Öffnen seiner Tür nicht den Nachfolgeverkehr: So fuhr eine Fahrradfahrerin (17) gegen die offen stehende Fahrertür und stürzte. Dabei zog sich die Jugendliche leichte Verletzungen zu und wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Zudem wurde ihre Mutter über den Unfall in Kenntnis gesetzt. An Auto und Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.200 Euro. Der BMW-Fahrer hat sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Alt gegen neu - PM vom 06.11.2018

Leipzig (Zentrum), Neumarkt

05.11.2018, gegen 12:15 Uhr

Ein Kunde betrat gestern Mittag ein Kaufhaus, begab sich zielgerichtet zur Schuhabteilung. Er entnahm einem Warenträger einen Karton mit Sportschuhen im Wert von 80 Euro, probierte diese an, legte dann seine ?alten Treter? in die Verpackung und diese zurück in das Regal. Mit den neuen Schuhen an den Füßen wollte er dann das Kaufhaus wieder verlassen. Doch ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma hinderte ihn daran, verständigte die Polizei. Bei der Überprüfung seiner Person stellte sich heraus, dass der Leipziger (19) während seiner Tat ein Teppichmesser griffbereit in einer Jackentasche trug. Zudem bestehen gegen ihn mehrere Hausverbote bis August 2020. Nun hat sich der junge Mann wegen Diebstahl mit Waffen in Tateinheit mit Hausfriedensbruch zu verantworten. (Hö)

Unfall 2: - PM vom 06.11.2018

Leipzig (Zentrum), Waldstraße

05.11.2018, 17:55 Uhr

Die Fahrerin (32) eines Opel Astra war auf der Waldstraße stadtauswärts unterwegs und musste in Höhe Grundstück Nr. 58 verkehrsbedingt bremsen. Dahinter hielt die Fahrerin (60) eines Peugeot. Die Fahrerin (54) eines VW Golf jedoch beachtete dies offenbar nicht und fuhr auf. Dabei wurde der Golf gegen den Peugeot geschoben, welcher den davor stehenden Opel touchierte. Beim Auffahrunfall verletzte sich die 60-Jährige leicht, wurde ambulant behandelt. An den drei Autos entstand ein Schaden in Höhe von ca. 12.500 Euro. Die Golffahrerin hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten und ein Verwarngeld in Höhe von 35 Euro zu zahlen. (Hö)

Raub am Hauptbahnhof - PM vom 05.11.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Willy-Brandt-Platz

04.11.2018, 21:30 Uhr

Ein 20-jähriger Geschädigter nahm Kontakt mit den Beamten der Bundespolizei auf und teilte diesen mit, dass er soeben an der Zentralhaltestelle von zwei männlichen Personen überfallen und ihm ein Handy und Bargeld entwendet wurde. Einer der Beiden habe zunächst die Jacke von ihm verlangt. Der 20-Jährige verweigerte die Herausgabe. Daraufhin wurde er in das Gesicht geschlagen. Der zweite Täter umklammerte den Geschädigten von hinten und ihm wurden das Handy und ein unterer dreistelliger Bargeldbetrag aus der Jacke entwendet. Danach wurde er zu Boden gestoßen und die beiden Täter flüchteten. Die Beamten der Bundespolizei reagierten schnell und begaben sich mit dem Geschädigten zur Zentralhaltestelle. Dort konnten sie einen der beiden Täter fassen. Gemeinsam mit den Beamten der Kriminalpolizei der Polizeidirektion Leipzig führten sie die weiteren ersten Ermittlungshandlungen durch. Bei dem Täter handelte es sich um einen 18-Jährigen aus Marokko. Gegen diesen lagen schon mehrere Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Diebstahls, des unerlaubten Handelns mit Betäubungsmitteln sowie des unerlaubten Aufenthaltes vor. Eine Fahndung zur Aufenthaltsermittlung durch das Land Baden-Württemberg bestand ebenfalls. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde der 18-Jährige daraufhin vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen hinsichtlich des zweiten Tatverdächtigen laufen in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei weiter. (Vo)

Wegen gefährlicher Körperverletzung ? - PM vom 05.11.2018

Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz

03.11.2018, gegen 23:00 Uhr

? ermitteln jetzt Kripobeamte. Am Samstagabend bot ein Libyer (26) einem gleichaltrigen Tunesier Betäubungsmittel zum Kauf an. Dies lehnte jener jedoch ab. Dem Anbieter gefiel das jedoch gar nicht, so dass er nun mit einer Bierflasche auf den Kopf des Tunesiers schlug. Dieser erlitt dadurch eine schwere Kopfverletzung, musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Ein Freund (21) des Geschädigten zückte nun ein Tierabwehrspray und sprühte dies dem Täter ins Gesicht. Dabei wurden noch dessen Begleiter (Deutsche, 20; Libyer, 25) verletzt. Alle drei wurden ambulant behandelt. Bei der Identitätsfeststellung des geschädigten Tunesiers stellte sich heraus, dass sich dieser illegal in Deutschland aufhält. Die Ermittlungen dauern noch an. (Hö)

Überholmanöver mit schlimmen Folgen - PM vom 05.11.2018

Leipzig (Zentrum), Semmelweisstraße/An den Tierkliniken

04.11.2018, gegen 15:30 Uhr

Ein Fahrradfahrer (36) fuhr gestern Nachmittag auf dem Radweg an einer Fahrradfahrerin (74) vorbei. Dabei blieb er mit seinem Lenker an dem der älteren Dame hängen, so dass diese stürzte. Die 74-Jährige zog sich eine Kopfplatzwunde zu, hatte Verletzungen an Arm und Schulter. Aufgrund ihrer schweren Verletzungen musste sie in einer Klinik stationär aufgenommen werden. Zeugen riefen Rettungswesen sowie Polizei und leisteten Erste Hilfe. An beiden Rädern entstand geringer Sachschaden. Der 36-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Fall 1 - PM vom 02.11.2018

Leipzig (Zentrum), Brühl

01.11.2018, gegen 15:30 Uhr

Ein originalverpacktes Mobiltelefon ?wanderte? gestern Nachmittag aus den Auslagen eines Geschäftes in den mitgebrachten Plastikbeutel eines Langfingers. Danach ging der Mann in die TV-Abteilung und nahm dort das Diebesgut aus seiner Verpackung. Das Handy steckte er in seine Hosentasche und wollte verschwinden, ohne zu bezahlen. Doch ein Ladendetektiv war auf ihn aufmerksam geworden. Der Mitarbeiter stellte den Dieb nach Passieren der Kassenzone, nahm ihn mit ins Büro und rief dort die Polizei. Die Beamten entdeckten in der Plastiktüte des Mannes zudem ein Küchenmesser, stellten dies sicher. Der 47-Jährige hat sich daher wegen Diebstahl mit Waffen zu verantworten.

Wie von Zauberhand verschwunden - PM vom 02.11.2018

Leipzig (Zentrum-West), Alter Amtshof

01.11.2018, gegen 09:00 Uhr

Wahrscheinlich Donnerstagvormittag, während ein Kurierfahrer (32) Waren und Stückgut in seinem Mercedes Sprinter verstaute, witterte ein Langfinger seine Chance. Er entdeckte auf der Beifahrerseite des Sprinters die im Fußraum liegende Tasche und stahl diese. Der Kurier indes bemerkte den Diebstahl nicht sofort. Er lieferte die Waren, die er vormittags aufgenommen hatte an einer nach der anderen Lieferadresse aus. Erst als er am Abend die Tour beendet und nach Hause fuhr, stellt er ihr Fehlen fest. Mit ihr verschwanden ein Smartphone und diverse Schlüssel.Sofort informierte er die Polizei, die nun wegen Diebstahl ermittelt und insbesondere prüft, wie der Langfinger in das verschlossene Auto gelangen konnte. Einbruchsspuren waren laut erster Übersicht nicht zu sehen. (MB)

Fall 2 - PM vom 29.10.2018

Leipzig (Zentrum), Querstraße/Johannisplatz

27.10.2018, 17:00 Uhr bis 28.10.2018, 00:10 Uhr

Ein Unbekannter stahl einen gesichert abgestellten Mazda CX 5, Farbe schwarz, mit dem amtlichen Kennzeichen

Fall 3 - PM vom 29.10.2018

Leipzig (Zentrum), Waldstraße

27.10.2018, 18:00 Uhr bis 28.10.2018, 00:15 Uhr

Mit einem weißen Mazda CX 5, amtliches Kennzeichen

Über die Toilette eingestiegen - PM vom 29.10.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Tauchnitz-Straße (Clarapark)

27.10.2018, 23:00 Uhr bis 28.10.2018, 02:37 Uhr

Über die Alarmanlage lief beim Sicherheitsdienst ein Einbruchsalarm in einem Lokal aus dem Clarapark ein. Die unbekannten Täter hatten das Fenster zu einer Toilette mit Gewalt geöffnet und konnten so in die Räume des Restaurants einsteigen. Durch das unsachgemäße Betreten des Lokals warfen die Einbrecher ein Tablett mit Gläsern herunter, die allesamt zu Bruch gingen. Zusätzlich griffen sich die Diebe einen Laptop und verschwanden danach unbemerkt. Der Stehl- und Sachschaden wird derzeit auf ca. 2.000 Euro geschätzt. (KG)

Einbruch im Pavillon der Hoffnung - PM vom 29.10.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Puschstraße, Altes Messegelände

27.10.2018, 17:00 Uhr bis 28.10.2018, 08:30 Uhr

Auf den Pavillon der Hoffnung hatten es unbekannte Täter am Wochenende abgesehen. Die Diebe drangen auf bisher noch nicht bekanntem Wege in die Messehalle 14 auf dem Alten Messegelände ein. Sie durchsuchten mehrere Räume, stahlen Sachspenden in Form von Keksen und Bekleidung und dazu mehrere Musikadapter, Netzteile und andere technische Gegenstände. Der Stehlschaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt. (KG)

Falsch geparkt? ?Ich hab da ne Idee ?? - PM vom 29.10.2018

Leipzig (Zentrum-West), Moschelesstraße/Sebastian-Bach-Straße

28.10.2018, gegen 16:30 Uhr

? muss sich jedenfalls ein Mann (38) am vergangenen Sonntag im Leipziger Zentrum gedacht haben, als er mehrere nicht ganz korrekt parkende Fahrzeuge erblickte. Fern der in Leipzig üblichen Praxis des Ordnungsamtes machte er sich in seiner selbsternannten Eigenschaft des ?Parkrächers? auf, den Falschparkern eine ?Kralle? anzulegen. Ein vorbeifahrender Zeuge bemerkte das Treiben des 38-Jährigen und informierte daraufhin die Polizei. Die wiederum konnte in der Moschelesstraße und der Sebastian-Bach-Straße insgesamt drei Fahrzeuge entdecken, die mit einer solchen Parkkralle ausgestattet worden waren. In den Frontscheiben der Fahrzeuge hatte der 38-Jährige einen Hinweiszettel hinterlassen, auf dem er die Eigentümer dazu nötigte, sich mit ihm in Verbindung zu setzen, wenn sie die Kralle wieder loswerden wollten. Nun waren es allerdings nicht die Parksünder, die bei ihm anriefen, sondern die Polizei. Die wiederum forderte ihn auf, zu den Fahrzeugen zu kommen und augenblicklich sämtliche Krallen wieder zu entfernen. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Nötigung ermittelt. (KG)

Krad gestohlen - PM vom 25.10.2018

Leipzig (Zentrum), Gneisenaustraße

23.10.2018, 18:00 Uhr bis 24.10.2018, 10:00 Uhr

Eine rot-schwarz-weiße BMW, amtliches Kennzeichen L FD 47, ordnungsgemäß abgestellt auf einem Parkplatz, verschwand vom Dienstag zum Mittwoch. Der Besitzer (71) musste deren Fehlen gestern Vormittag feststellen, als er sein Gefährt wieder nutzen wollte. So erstattete er Anzeige bei der Polizei. Dem Mann entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Unfall beim Einsteigen in Tram - PM vom 25.10.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Willy-Brandt-Platz

24.10.2018, 12:15 Uhr

Mittwochmittag ereignete sich ein Verkehrsunfall zwischen einer Fußgängerin und einer Straßenbahn am Willy-Brandt-Platz vor dem Hauptbahnhof. Eine ältere Dame (90) wollte in die Straßenbahn der Linie 3 einsteigen und hatte bereits ihren Fuß auf die Stufe gestellt. Plötzlich schloss sich die automatische Tür der Straßenbahn und klemmte den Fuß der 90-Jährigen ein. Aus welchem Grund der Drucksensor nicht reagierte, ist bisher unklar, auf jeden Fall blieb die Tür geschlossen und der Bahnfahrer fuhr an. Die ältere Dame stürzte und wurde knapp einen Meter mitgeschliffen, bis der Fahrer (50) das Missgeschick bemerkte und sofort stoppte. Die 90-Jährige wurde daraufhin mit Verletzungen am Knöchel und dem Unterschenkel zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. (KG)

Einbruch in Praxis - PM vom 24.10.2018

Leipzig (Zentrum), Kleine Fleischergasse

22.10.2018, 18:00 Uhr bis 23.10.2018, und 08:20 Uhr

Nachdem ein Unbekannter die Tür zu einer Praxis aufgehebelt hatte, durchsuchte er alle Räumlichkeiten. Dabei fand er eine Geldkassette. Diese öffnete er und stahl daraus einen vierstelligen Bargeldbetrag. Damit verschwand er. Der Einbrecher hinterließ Sachschaden in Höhe von ca. 350 Euro. Die Inhaberin erstattete Anzeige. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch in Büros - PM vom 24.10.2018

Leipzig (Zentrum), Dittrichring

22.10.2018, 17:00 Uhr bis 23.10.2018, 08:15 Uhr

Ein unbekannter Einbrecher verschaffte sich zunächst Zugang zum Gebäude. Dort drang er dann in die Büros ein, durchwühlte alles. Er suchte mit drei Laptops, einem Beamer, fünf USB-Sticks sowie diversem Werbematerial, wie Kofferanhänger, Kugelschreibern, mehreren kleinen Paketen mit Mini-Textmarkern, Bonbons sowie Salz- und Pfefferstreuern das Weite. Eine Mitarbeiterin hatte morgens den Einbruch entdeckt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen bisher noch keine Angaben vor. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

2. Fall - PM vom 24.10.2018

Leipzig (Zentrum), Brühl

22.10.2018, 19:00 Uhr ? 23.10.2018, 10:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in das Geschäft ein, indem die Zugangstür mittels unbekanntem Gegenstand aufgehebelt wurde. Anschließend wurden in den Räumlichkeiten die Behältnisse und Schränke durchsucht. Aus den Vitrinen entwendete der unbekannte Täter mehrere Handys, Router und zwei Tablets. Die Höhe des Stehlschadens steht noch aus. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 300 Euro. Die Kriminalpolizei prüft eventuelle Zusammenhänge der beiden Einbrüche. (Vo)

Zusammenstoß - PM vom 24.10.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Brandenburger Straße

23.10.2018, 14:25 Uhr

Ein Krankentransportwagen (Fahrer: 41, m) fuhr die B 87 in der äußerst rechten Geradeausspur. Die 22-jährige Fahrerin eines Opel Corsa fuhr die B 87 in gleiche Richtung auf der äußerst linken Spur. Kurz vor der Einmündung "Sachsenseite" wollten die beiden Fahrzeuge anscheinend zeitgleich auf die mittlere Spur wechseln. Beide Fahrer übersahen das jeweils andere Fahrzeug und es kam zum Unfall. Der Krankentransportwagen beförderte zum Unfallzeitpunkt eine ältere Rollstuhlfahrerin (87). Beim Zusammenstoß des Krankentransportwagens und des Opels rutschte die Frau vom Rollstuhl und verletzte sich leicht. Sie wurde umgehend durch ein eintreffendes Rettungswesen medizinisch behandelt. Anschließend konnte sie die Fahrt mit dem Krankentransporter fortsetzen, da es nur zu leichten Beschädigungen beider Fahrzeuge kam. Die Ermittlungen zum genauen Hergang und der Schuldfrage laufen noch. (Vo)

Einfach abgehauen - PM vom 24.10.2018

Leipzig (Zentrum), Brandenburger Straße

24.10.2018, 05:15 Uhr

Die Fahrerin (58) eines Hyundai befuhr die Brandenburger Straße stadteinwärts. Als sie vom linken in den rechten Fahrstreifen wechseln wollte, wurde sie von einem Autofahrer rechts ohne ausreichenden Sicherheitsabstand überholt. Um einen Auffahrunfall zu vermeiden, bremste die Frau stark ab und geriet dadurch ins Schleudern. Sie krachte gegen einen Poller und drehte sich auf einem Grünstreifen. Die 58-Jährige hatte Glück ? sie blieb unverletzt. An ihrem Pkw jedoch entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Der Hyundai musste abgeschleppt werden. Der andere Autofahrer zog es vor, einfach weiterzufahren, sich somit pflichtwidrig vom Unfallort zu entfernen. Die Beamten des Verkehrsunfalldienstes ermitteln wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 23.10.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Georg-Schumann-Straße

21.10.2018, 21:00 Uhr ? 22.10.2018, 14:55 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten schwarzen VW Tuareg

Dringend Zeugen nach Unfall gesucht! - PM vom 23.10.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Liebknecht-Straße (Höhe Hohe Straße)

19.10.2018, 12:00 Uhr

Freitagmittag, gegen 12:00 Uhr ereignete sich auf der Karl-Liebknecht-Straße, Höhe Hohe Straße ein Verkehrsunfall, bei welchem eine Frau (72) leicht verletzt wurde. Ein Mercedes-Fahrer parkte just zu der Zeit aus einer Parklücke der Karl-Liebknecht-Straße aus und wollte weiter stadteinwärts fahren, als in dem Moment eine ebenfalls stadteinwärts fahrende Straßenbahn nahte. Der Straßenbahnfahrer der Linie 11 bremste heftig. Daraufhin stürzte eine 72-Jährige und verletzte sich leicht, zum Zusammenstoß mit dem dunkelfarbigen Mercedes ML 320 CDI 4MATIC kam es aber nicht. Nun sucht die Polizei Zeugen des Unfalls.

4. Fall - PM vom 22.10.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Karl-Rothe-Straße

20.10.2018, 13:30 Uhr - 21.10.2018,15:30 Uhr

Ein unbekannter Täter entwendete das in einer Tiefgarage gesichert abgestellte schwarz/metallicfarbene Motorrad, eine BMW R 1200 GS,

Bauabsperrungen angezündet - PM vom 22.10.2018

Leipzig (Zentrum), Beethovenstraße, Nähe Bundesverwaltungsgericht

21.10.2018, 07:54 Uhr

Unbekannte entfachten am Sonntagmorgen ein Feuer: Dazu trugen sie Bauabsperrungen zusammen, zündeten alles an. Die Flammen schlugen bis zu einer Höhe von ca. 5 Metern und erfassten einen Baum, der dadurch beschädigt wurde. Es entstand ein Brandherd von etwa 30 m². Wenig später brannte es in einer mobilen Toilette. In dem Häuschen war eine Papierrolle angezündet worden. Die Kameraden der Feuerwehr löschten die Brände. Nach ersten Ermittlungen liegt nahe, dass das erste Feuer mit Hilfe von Brandbeschleuniger entfacht wurde. Eine Passantin hatte Feuerwehr und Polizei gerufen. Personen konnten keine festgestellt werden. Die Höhe des Sachschadens beträgt etwa 2.000 Euro. Die Beamten ermitteln wegen Sachbeschädigung. (Hö)

Einbrüche in Geschäfte - PM vom 19.10.2018

Leipzig (Zentrum), Kleine Fleischergasse

18.10.2018, zwischen 02:00 Uhr und 05:30 Uhr

Gleich drei Einbrüche waren am Donnerstag in einem Gebäudekomplex zu verzeichnen. Die Polizei wurde morgens durch eine Mitarbeiterin darüber informiert, dass ein Unbekannter durch eine Tür vom Innenhof aus in den Komplex eingedrungen war und sich dann über das Kellergeschoss zunächst Zugang zu einem Friseur verschafft hatte. Dort hatte er es auf Bargeld abgesehen, stahl eine niedrige vierstellige Summe aus einer Kasse. Des Weiteren öffnete er gewaltsam die Türen zu zwei Lagerräumen eines Pizzadienstes und eines Geschäftes auf. Auch hier war der Täter auf Bares aus und stahl eine derzeit noch nicht bekannte Summe. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Geld weg! - PM vom 19.10.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Deutscher Platz

17.10.2018, 23:00 Uhr - 23:14 Uhr

Ein gemeinnütziges Bildungszentrum und Museum zum Mitmachen und Staunen suchten Langfinger auf der Suche nach Bargeld heim. Dazu hebelten sie die Zugangstür zu den Ausstellungsräumen auf, rissen sogar die Tür zum Büro aus den Angeln, in welchem sie sämtliches Mobiliar durchsuchten. Da sie dort offenbar nicht fanden, was sie ersehnten, schauten sie in einem weiteren Raum nach. In diesem entdeckten sie den fest in der Wand verankerten Tresor, den sie gewaltsam öffneten und in welchem sie auch fündig wurden. Mehrere Geldkassetten, in welchen Geld in dreistelliger Höhe aufbewahrt war, fielen ihnen in die Hände. Dieses nahmen die Langfinger und verschwanden. Den Einbruch bemerkte morgens der Haustechniker, der sofort den Geschäftsführer (44) und die Polizei informierte. Diese ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Ein Ladendieb klaute für Andere? - PM vom 18.10.2018

Leipzig (Zentrum), Brühl

17.10.2018, 14:00 Uhr

Ein 45-jähriger Ladendetektiv beobachtete, wie ein Jugendlicher in einem Elektronikfachgeschäft einen Karton eines Videospiels an Ort und Stelle öffnete und den Code, welchen man für das Spiel benötigt, in seine Jackentasche steckte. Der Ladendetektiv stellte den Jugendlichen noch im Geschäft und nahm ihn mit ins Büro. Anschließend informierte er die Polizei. Die Identitätsüberprüfung ergab, dass es sich um einen 14-Jährigen aus Wurzen handelte. Den Beamten gegenüber äußerte er sich, dass er gezwungen wurde, diesen Diebstahl durchzuführen. Die Jugendlichen, die er vor dem Elektronikmarkt traf, waren ebenfalls aus Wurzen. Diese stifteten ihn an, das Videospiel zu entwenden. Zur Untermauerung, dass sie es ernst meinen, zeigte einer der Jugendlichen dem 14-Jährigen ein Springmesser und drohte diesem, ihn damit zu verletzen. Die drei Jugendlichen standen auch am Ausgang und beobachteten das Geschehen und den 14-Jährigen. Als sie bemerkten, dass er erwischt wurde, flüchteten sie aus dem Gebäude. Der Kontakt mit der Mutter des 14-Jährigen wurde aufgenommen. Diese bestätigte, dass der 14-Jährige überhaupt nicht im Besitz eines Computers oder einer Spielekonsole ist. Die Aufgabe der Polizei ist es, alle be- und entlastende Beweise in einem Ermittlungsverfahren zu erlangen. Also ermitteln die Beamten auch in diese Richtung, dass er gezwungen wurde, den Diebstahl durchzuführen. Nach Angaben des 14-Jährigen sind die drei Jugendlichen ebenfalls aus Wurzen, da er sie vom Sehen her kennt. Zur Personenbeschreibung konnte er folgende Angaben machen:

Diebstahl eines Motorrades - PM vom 18.10.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Scherlstraße

15.10.2018, 06:00 Uhr ? 17.10.2018, 06:00 Uhr

Ein 48-jähriger Halter eines silberfarbenen Motorrades, eine Honda VFR800

Falsch geparkt ? Schuld war der Alkohol - PM vom 18.10.2018

Leipzig (Zentrum), Augustusplatz

18.10.2018, 03:00 Uhr

Polizeibeamte stellten während ihrer Streifentätigkeit im Innenstadtbereich einen abgestellten Ford Focus mit Delitzscher Kennzeichen fest, allerdings auf den Gleisen des Augustusplatzes. Aufgrund dessen kontrollierten die Beamten den Fahrer (24). Bei diesem nahmen sie Alkoholgeruch in der Atemluft wahr. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,6 Promille. Da auch seine Insassen nicht nüchtern waren und mit dem Auto deswegen nicht weiterfahren konnten, musste es aus dem Gleisbett in eine Parklücke geschoben werden. Die Beamten stellten den Führerschein des 24-Jährigen sicher und nahmen den Fahrzeugschlüssel an sich. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Der junge Mann hat sich wegen Trunkenheit im Verkehr zu verantworten. (Hö)

Geld im Fokus von Langfingern - PM vom 18.10.2018

Leipzig (Zentrum-Nord)

16.10.2018, 18:00 Uhr ? 17.10.2018, 09:00 Uhr (Feststellungszeit)

Langfinger suchten in der Nacht zum Mittwoch ein Perückengeschäft heim und stahlen aus einer Kassette, die im Verkaufsraum aufbewahrt war, einen mittleren dreistelligen Geldbetrag. Zutritt hatten sich die Diebe durch die Eingangstür verschafft, indem sie von einem der Türflügel die Kassette herausdrückten. Den Einbruch bemerkten Polizisten, als sie an dem Geschäft vorbeikamen und die beschädigte Eingangstür entdeckten. Wenig später erschien auch schon der Studioleiter (24), der sogleich in Kenntnis gesetzt wurde und Strafanzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall erstattete. Die Ermittlungen dauern an. (MB)

Endstation - bitte aussteigen! - PM vom 17.10.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Sachsenseite (Busterminal)

16.10.2018, 23:45 Uhr

Ziemlich verzweifelt wurde die Polizeidirektion Leipzig von einem 30-jährigen Verantwortlichen des Busterminals angerufen. Er teilte mit, dass eine Frau in einem ?Flixbus? sitzt und trotz der Aufforderung der Busfahrerin und des 30-jährigen Verantwortlichen des Busterminals, den Bus zu verlassen, da hier Endstation ist, nicht nachkommt. Auch der mehrmaligen Aufforderung der mittlerweile eingetroffenen Polizeibeamten leistete sie keinerlei Folge. Zu einer Identitätsfeststellung war sie ebenfalls nicht bereit. Reden mit den Beamten tat sie auch nicht. Sie hatte zwei Taschen bei sich. Die Beamten nahmen sich dieser an, um sie zu durchsuchen und einen Hinweis zur Identität der Person zu erlangen. Das war das Zeichen für die unbekannte Frau, erheblichen Widerstand zu leisten. Sie schlug und trat in Richtung der Polizeibeamten und traf diese auch. Auch mit Beleidigungen der obszönen Art hielt sie nun nicht mehr hinter dem Berg. Mit erheblichem körperlichem Aufwand konnte die Frau in den Funkstreifenwagen und in das Polizeirevier gebracht werden. Die Taschen wurden durchsucht. Dabei wurden Betäubungsmittel aufgefunden und beschlagnahmt. Ein Ausweisdokument wurde nicht gefunden. Bei der anschließenden Durchsuchung der Person fanden die Beamtinnen ein Handy. Über die Kontaktdaten (Anruf bei der Mutter) konnte die Identität erlangt und zweifelsfrei festgestellt werden. Es handelte sich um eine 24-Jährige, die nicht in Leipzig wohnhaft ist. Während der polizeilichen Maßnahmen benahm sich die 24-Jährige wie apathisch und abwesend. Das Rettungswesen wurde nochmals kontaktiert. Ein Notarzt nahm sich der Sache an und verfügte die Einweisung in ein fachspezifisches Krankenhaus. Die Beamten begleiteten diese Maßnahme bis zum Krankenhaus, da die 24-Jährige sich wieder dagegen wehrte. (Vo)

Täter kam von unten - PM vom 17.10.2018

Leipzig (Zentrum), Mozartstraße

15.10.2018, 19:00 Uhr bis 16.10.2018, 07:15 Uhr

Durch ein Fenster, welches er zuvor aufgehebelt hatte, verschaffte sich ein Unbekannter zunächst Zutritt zum Kellerbereich eines Mehrfamilienhauses. Von dort aus gelangte er dann zu einer Tür des Geschäftes, die er aufbrach. In den Räumlichkeiten durchsuchte er alles. Eine Mitarbeiterin stellte am Morgen die offen stehenden Türen fest, rief die Polizei und setzte auch den Ladeninhaber in Kenntnis. Nach dessen erstem Überblick fehlen eine Kamera, ein Computer sowie ein geringer Bargeldbetrag aus einer Kasse. Allerdings hatte der Täter einen Kühlschrank geöffnet und dann offen stehen lassen, wodurch nun eine größere Anzahl von diversen Lebensmitteln verdorben ist. Die Höhe des Gesamtschadens dürfte sich im vierstelligen Bereich befinden. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Zeugen mit Pfefferspray attackiert - PM vom 17.10.2018

Leipzig (Zentrum), Lessingstraße

16.10.2018, 23:50 Uhr

Ein 45-Jähriger war zu Besuch bei seiner Freundin (41), als es am späten Abend klingelte. Er verließ die Wohnung, ging nach unten. Durch die Glaseingangstür konnte er erkennen, dass sich ein Unbekannter ins Auto seiner Freundin hineingebeugt hatte. Sofort ging er zum Fahrzeug, einem VW Passat, und schnappte sich den Mann. Gleichzeitig realisierte er, dass ein anderer auf dem Fahrersitz saß. Dieser stieg aus, entfernte sich, um kurz darauf mit einem Pfefferspray wiederzukommen, welches er dem 45-Jährigen ins Gesicht sprühte. Aufgrund dessen musste er den Mann loslassen. Dieser stieg auf ein Fahrrad und sein Komplize rannte nebenher. Sein Rad hatte er stehen lassen. Trotzdem der Zeuge leicht verletzt war, verfolgte er beide und konnte seinen Peiniger einholen und festhalten. Dieser hatte das Spray dort fallen lassen, wonach nun der Radfahrer griff. Um einer erneuten Gas-Attacke zu entgehen, brachte er den Fahrradfahrer zu Fall. Als Passanten vorbeikamen, bat er diese, die Polizei zu verständigen. Einer (22) der Männer wählte den Notruf, seine Begleiter hielten die Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Beamten fest. Sie nahmen die Autoeinbrecher (34, 40) vorläufig fest und stellten das CS-Gas (Tierabwehrspray) sicher. Bei der anschließenden Durchsuchung der Beiden fanden die Beamten in der Bekleidung des 34-Jährigen diverse Einbruchswerkzeuge sowie in einer mitgeführten Tasche zwei verschiedene Messer. Bei seinem Komplizen führten sie, da Verdacht auf Konsum von Betäubungsmitteln bestand, den Drugwipe-Test durch. Dieser reagierte positiv auf Amphetamine. Danach suchten ihre Kollegen den Tatort auf. Dort stand noch das Fahrrad des 40-Jährigen, das kurzerhand angeschlossen wurde. Auch das Rad des 34-Jährigen wurde an einem Zaun gesichert. Am Auto der Frau waren alle Scheiben offen, die Mittelkonsole war durchwühlt. Der Sachschaden ist noch unklar. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Leipzig wurden beide Täter aufgrund des versuchten Diebstahls mit Waffen sowie der gefährlichen Körperverletzung festgenommen. Zudem sind sie einschlägig wegen Delikten der Beschaffungskriminalität bereits polizeibekannt. Sie haben sich erneut strafrechtlich zu verantworten. Während der 40-Jährige heute dem Haftrichter vorgeführt wurde, wurde der 34-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt. (Hö)

Verschollenes Sparbuch tauchte nach Wochen wieder auf - PM vom 17.10.2018

Leipzig (Zentrum), Kreditinstitut

16.10.2018, 10:30 Uhr

Ein vermeintlicher Sparer legte gestern Vormittag ein Sparbuch auf den Tresen eines Kreditinstitutes und wünschte die Auszahlung des darauf verbuchten Guthabens. Allerdings hatte er nicht den Umstand bedacht, dass dessen rechtmäßige Besitzerin (24) dieses hatte sperren lassen, nachdem es ihr im April aus der Wohnung gestohlen worden war. Die zur Auszahlung aufgeforderte Mitarbeiterin des Kreditinstitutes prüfte die Sachlage und erkannte recht schnell, dass ein Betrüger fremdes Geld zu erlangen versuchte. So verlangte sie den Personalausweis des vermeintlichen Sparers zu sehen, woraufhin dieser schnurstracks unter Zurücklassen des Büchleins verschwand. Die 24-Jährige indes wurde über das wieder aufgetauchte Sparbuch und die Polizei über den versuchten Betrug informiert. So sind nun die Ermittlungen gegen Unbekannt aufgenommen. (MB)

Straßenbahnfahrer und Fahrgast attackiert - PM vom 16.10.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Tröndlinring (Haltestelle Goerdelerring)

15.10.2018, gegen 23:23 Uhr

Tatort Haltestelle ?Sportforum Süd?: Der Fahrer (39) einer Straßenbahn der Linie 15, der gestern Abend an der Endhaltestelle kurz vor der Angerbrücke gehalten hatte, geriet in den Fokus eines Duos. Der 39-Jährige war dabei, den Straßenbahnzug zu kontrollieren, bevor er mit diesem ins Depot fahren würde. Dabei entdeckte er im letzten Wagon die beiden Männer, die sich in Gesellschaft eines jungen Mannes (23) aufhielten. Dieser erzählte allerdings sofort, dass ihm die beiden Männer um seine Musikbox erleichtert hatten und er diese natürlich zurückverlangt habe. Doch das Duo ignorierte sein Verlangen, vielmehr zückte einer der Diebe ein Pfefferspray und drohte dieses anzuwenden. Nachdem der Straßenbahnfahrer nun hinzugekommen war, gab das Duo die Beute seinem rechtmäßigen Eigentümer zurück, weigerte sich aber, die Straßenbahn zu verlassen. Selbst die Begründung, an der Endhaltestelle angekommen zu sein, überzeugte das Duo von der Notwendigkeit des Aussteigens nicht. Da stellte der 39-Jährige in Aussicht, Unterstützung anzufordern. Das endlich führte zum erwünschten Erfolg. Das Duo verließ die Straßenbahn. Die Beiden zeigten allerdings noch auf grobe Weise ihren Ärger. Nach ca. 20 Metern machten die beiden auf dem Absatz kehrt, schlugen den Straßenbahnfahrer gegen den Kopf, sprühten Pfefferspray in die Straßenbahn und warfen zum Schluss noch eine Glasflasche. Diese traf den 39-Jährigen ebenfalls am Kopf und verursachte Verletzungen, die in einer Klinik medizinisch versorgt werden mussten. Dann verschwand das gewalttätige Duo stadteinwärts. Die Männer beschrieb der Straßenbahnfahrer, der Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung im Zusammenhang mit einem räuberischen Diebstahl erstattete, folgendermaßen:

  1. Täter
- 170 ? 175 cm groß - 17 bis 21 Jahre alt - schlanke Gestalt - dunkle Haare (Seite kurz, oben etwas länger) -nordafrikanischer Typ - rote Lederjacke - dunkle Hose (Jeans oder Jogginghose) - auf der Stirn hatte er eine frische Platzwunde - Umhängetasche im Camouflage-Muster - hatte viele Handys in seiner Umhängetasche
  1. Täter
- 180 ? 185 cm groß - 18 bis 23 Jahre alt - schlanke Gestalt - nordafrikanischer Typ - blaue Trainingsjacke mit weißem Streifen am Arm - Dreitagebart - Frisur: kahl rasierte Seiten und längeres Deckhaar

Frontal einen Caddy erfasst - PM vom 16.10.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Brandenburger Straße (Höhe Parkplatzausfahrt)

15.10.2018, 15:15 Uhr

Ein Audifahrer (63) beachtete die Vorfahrt eines von rechts kommenden VW Caddy nicht und prallte frontal in dessen Seite. Daraufhin kippte der Caddy samt seinem Fahrer (33) um, wobei auch ein Hinweisschild des Baumarktes beschädigt wurde, an dessen Ausfahrt der Unfall geschah. Der 33-Jährige erlitt Rippenprellungen, woraufhin er in einer Leipziger Klinik ambulant versorgt wurde. Auch beide Autos waren erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Vom A 6 war die gesamte Front eingedrückt, 6.000 Euro Schaden, am VW Caddy waren rundum Schäden zu sehen und dieser auch nicht mehr fahrbereit, 10.000 Euro Schaden; am Hinweisschild ? Schaden 400 Euro. (MB)

Auseinandersetzung vor einer Discothek - PM vom 15.10.2018

Leipzig (Zentrum), Petersstraße

14.10.2018, 02:20 Uhr

Sonntagnacht kam es vor einer Discothek in der Leipziger City zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Dabei wurde ein 22-jähriger Syrer mit einem mit einem scharfen Gegenstand schwer verletzt. Der Geschädigte wurde nach einer Erstversorgung vor Ort zur intensiv-medizinischen Behandlung in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Die Unbekannten flüchteten unterdessen. Zeugen riefen die Polizei. Kripobeamte haben noch in der Nacht die Ermittlungen zu möglichen Tatverdächtigen wegen des Tatverdachts des versuchten Totschlags aufgenommen. (Hö)

- PM vom 15.10.2018

Leipzig (Zentrum), Magazingasse

12.10.2018, 20:00 Uhr bis 13.10.2018, 18:00 Uhr

Ein unbekannter Täter verschaffte sich offenbar vom Freitag zum Samstag Zutritt zu einem Bürokomplex. Nach ersten Erkenntnissen gelangte der Täter in das Objekt, indem ein Fenster gewaltsam geöffnet wurde. Er stieg ein und durchsuchte mehrere Zimmer. Aus einem entwendete er einen Laptop. Einem Mitarbeiter fiel am Samstag das offen stehende Fenster auf und schaute sogleich in der Firma nach. Dabei bemerkte er, dass ein Unbekannter eingebrochen war und ein Laptop fehlte. Er rief die Polizei. Während der Stehlschaden mit einer vierstelligen Summe beziffert wurde, ist der Sachschaden hingegen noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fahrzeug entwendet - PM vom 12.10.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Wettiner Straße

10.10.2018, 19:00 Uhr ? 11.10.2018, 07:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten braunen Toyota Verso (

Topf mit Wachs brannte - PM vom 12.10.2018

Leipzig (Zentrum), Hinrichsenstraße

11.10.2018, gegen 20:30 Uhr

Eine Hausbewohnerin (36) hatte gestern Abend Besuch von zwei Freundinnen (27, 28). Die drei befanden sich im Wohnzimmer, als sie plötzlich Qualm bemerkten. Dieser kam aus der Küche, denn zuvor hatte die Mieterin einen Topf mit Wachs zum Erwärmen auf den Herd gestellt ? und offenbar vergessen! Der Topf mit dem Wachs, das später der Haarentfernung dienen sollte, brannte und die Flammen hatten bereits auf ein Regal übergegriffen, das über dem Herd hing. Sofort rief die Frau die Feuerwehr. Die Kameraden rückten aus, löschten den Brand. Dadurch waren noch die Küchendecke und eine Wand in Mitleidenschaft gezogen worden. Allerdings mussten die 36-Jährige sowie ihre Freundinnen, eine davon mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation, in ein Krankenhaus gebracht werden. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. (Hö)

Ladendieb - PM vom 12.10.2018

Leipzig (Zentrum), Brühl

10.10.2018, gegen 15:00 Uhr

Ein 20-jähriger wurde dabei beobachtet, als in eine Warenbox griff, die Verpackung einer Musikbox öffnete und eben jene in seiner Jackentasche verschwinden ließ. Die Verpackung ließ er liegen. Während der Handlung blickte der junge Mann sich immer wieder um und verließ dann zügig das Fachgeschäft für Unterhaltungselektronik. Nachdem er die Kassen passiert hatte, nahmen ihn zwei Ladendetektive (27, 40) in Empfang. In deren Büro fand sich nicht nur die Box wieder ein, sondern in der gleichen Jackentasche wurde auch ein Multifunktionswerkzeug mit einem Messer entdeckt. Zudem führte der 20-Jährige in seinem Rucksack weitere Messer mit. Die Detektive zogen die Polizei hinzu, wobei die Beamten nachfolgend nochmals fündig wurden. In der Unterhose des Mannes steckte eine Tüte mit einer grünlichen, offenbar pflanzlichen und betäubungsmittelähnlichen Substanz. Ein Schnelltest des 12 Gramm wiegenden Fundstücks zeigte ein positives Ergebnis für Marihuana an. Der wohl auch zum Tatzeitpunkt unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehende 20-Jährige stammt ursprünglich aus Sachsen-Anhalt und macht offenbar bundesweit immer mal wieder ?lange Finger?, weshalb er in Nordrhein-Westfalen auch schon in Haft saß. Doch auch in Leipzig hat er sich schon zuvor in die Akten der Polizei eintragen lassen ? wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln. (Vo)

Kuchen statt Geld? - PM vom 10.10.2018

Leipzig (Zentrum), Brüderstraße

10.10.2018, gegen 01:35 Uhr

Heute Nacht wurden Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes auf einen Einbruch in eine Konditorei aufmerksam und informierten umgehend die Polizei. Auch die Inhaberin erhielt Kenntnis und kam in ihr Geschäft. Ein Einbrecher hatte ein Fenster zum Gastraum des Cafés aufgehebelt und konnte so in die Räumlichkeiten eindringen. Nach dem Durchsuchen von Schränken und Behältnissen stahl er nach erstem Überblick eine Vielzahl von Baumkuchen und Leipziger Lerchen; beides länger haltbares Gebäck. Kripobeamte nahmen die Ermittlungen auf. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen bislang noch keine Angaben vor. (Hö)

Körperverletzung in Straßenbahn: Täter ermittelt! - PM vom 10.10.2018

Leipzig (Zentrum-West), Käthe-Kollwitz-Straße

07.10.0218, gegen 05:30 Uhr

In den vergangenen zwei Tagen erreichte ein privater Post innerhalb eines sozialen Netzwerks in geradezu rasender Geschwindigkeit eine große Reichweite. Inhaltlich beschreibt eine 29-jährige Leipzigerin, wie sie am Sonntagmorgen auf dem Weg zur Arbeit in der Straßenbahn von einem augenscheinlich jugendlichen Täter angegriffen und geschlagen wurde. Ihrer Schilderung nach war sie aufgrund der Uhrzeit noch recht müde und döste in der Bahn, was der Unbekannte zum Anlass nahm, sich über sie lustig zu machen und Sprüche zu reißen. Als die 29-Jährige erwiderte, er möge sie in Ruhe lassen, begann der Täter, sie mit der Faust zu schlagen. Hierauf verteidigte sich die Frau mit zwei Ohrfeigen, was den Täter scheinbar nur noch stärker aufregte und erneut zuschlagen ließ, so dass die Geschädigte einen Teil des Schneidezahns verlor. Obwohl der Angreifer von einigen seiner Begleiter zurückgehalten und aufgefordert wurde, sein Handeln zu unterlassen, stoppte er erst, als die 29-Jährige das Telefon zückte und die Polizei informierte. Der Täter flüchtete mit seinen Bekannten; die Frau wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Mittlerweile meldete sich eine Zeugin des Geschehens bei der Polizei, die den Täter identifizieren konnte. Bei ihm handelt es sich um einen 19-jährigen Leipziger, gegen den nun wegen Körperverletzung ermittelt wird. Eine rechtliche Grundlage zur Veröffentlichung gesicherten Bildmaterials aus der Straßenbahn besteht mithin nicht. (KG)

Teufel Alkohol ? Radfahrer gegen Absperrgitter - PM vom 10.10.2018

Leipzig (Zentrum), Thomaskirchhof

10.10.2018, gegen 04:00 Uhr

Ein Fahrradfahrer (20) fuhr auf dem Gehweg des Thomaskirchhofs in Richtung Dittrichring. Auf der Kreuzung sah er offenbar ein Absperrgitter nicht, fuhr gegen dessen Standfuß und stürzte. Ein Zeuge rief das Rettungswesen sowie die Polizei und leistete Erste Hilfe. Der junge Mann musste mit Verletzungen im Gesicht in ein Krankennhaus gebracht werden, wo er ambulant behandelt wurde. Die Beamten hatten aber bereits Atemalkoholgeruch beim Verletzten festgestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,14 Promille. Aufgrund dessen wurde die Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Gegen den Leipziger wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (Hö)

Einbruch in Getränkemarkt: Bargeld gestohlen - PM vom 09.10.2018

Leipzig (Zentrum-Süd)

08.10.2018, 21:00 Uhr bis 09.10.2018, 00:15 Uhr

Der Inhaber eines Getränkehandels stellte kurz nach Mitternacht fest, dass ungewünschter Besuch in seinem Laden gewesen war. Die Einbrecher drangen wohl über ein Fenster in das Geschäft ein und stahlen einen höheren dreistelligen Bargeldbetrag aus der Kasse. Wie hoch der Sachschaden ist, kann noch nicht beziffert werden. (KG)

Raub unter Jugendlichen an der Sachsenbrücke - PM vom 09.10.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Anton-Bruckner-Allee

09.10.2018, gegen 00:20 Uhr

Da Herbstferien sind, ist es nicht sonderlich ungewöhnlich, wenn Jugendliche unter der Woche nachts von einer Geburtstagsfeier kommen. So ging es auch einem 17-Jährigen, der aber nach der Feier am Pavillon im Clarapark nochmal mit dem Rad zurückkehrte, weil er etwas vergessen hatte. In Höhe der Sachsenbrücke traf er dabei auf eine Gruppierung anderer Jugendlicher, aus der heraus er einen Schlag erhielt und vom Fahrrad stürzte. Um sich in Sicherheit zu bringen, rannte er in Richtung des Pavillons davon. Während ihm ein Jugendlicher folgte, eigneten sich dessen Kumpane derweil das Fahrrad an. Am Pavillon erhielt der Geschädigte durch den Verfolger weitere Schläge und versuchte abermals, auch mit Hilfe seiner Freunde, zu flüchten. Unterdessen hatte er aber auch schon die Polizei informiert, welche im Zuge einer weiträumig angelegten Suche nicht nur das geraubte Fahrrad wiederfand, sondern auch vier der Tatverdächtigen (16, 17, 17, 18) stellen konnte. Der Geschädigte wurde zum Glück ?nur? leicht verletzt und erhielt sein Fahrrad bereits zurück. (KG)

Einbrecher im Reko-Haus - PM vom 09.10.2018

Leipzig (Zentrum), Max-Beckmann-Straße

06.10.2018, 12:00 Uhr bis 08.10.2018, 07:00 Uhr

Nachdem Unbekannte in das Reko-Haus eingedrungen waren, drückten sie mehrere Türen auf und durchsuchten dann die Räume. Dort hatten sie verschiedene Werkzeuge und Baumaschinen von zwei verschiedenen Firmen im Visier. Sie stahlen etwa 40 Handwerkzeuge, eine Schleifmaschine, ein Spritzgerät sowie einen Staubsauger; des Weiteren zwei Rührmaschinen, drei Flex sowie zwei Komplettsets Diamantbohrkronen und weiteres Werkzeug. Während die Höhe des Stehlschadens mit einer hohen vierstelligen Summe angegeben wurde, beträgt die des Sachschadens ca. 750 Euro. Ein Mitarbeiter hatte am Montagmorgen den Einbruch festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schwerem Diebstahl.

Kaum zu glauben! - PM vom 09.10.2018

Leipzig (Zentrum), Hainstraße

08.10.2018, gegen 19:45 Uhr

Zwei Detektive eines Kaufhauses in der City wurden gestern Abend auf ein Pärchen aufmerksam. Die Frau und der Mann hatten diverse Waren eingesteckt und waren dabei erwischt worden. Die Mitarbeiter (42, 48) hielten die beiden zunächst fest und brachten sie ins Büro. Doch das gemischte Duo setzte sich gegenüber den Detektiven zur Wehr, indem sie einen Tisch ramponierten und mit den Tischbeinen gegen die Männer vorgingen. Diese blieben unverletzt. Außerdem zerstörten die Diebe die Bürotür und flüchteten mitsamt der eingesteckten Sachen im Wert von ca. 200 Euro. Der Schaden an Tisch und Tür wurde mit ungefähr 600 Euro beziffert. Der 48-Jährige setzte die Polizei in Kenntnis, die wegen räuberischem Diebstahl ermittelt. Von den Tätern liegen folgende Personenbeschreibungen vor: Täterin:

  • 25 bis 30 Jahre alt, 1,75 m bis 1,80 m groß, dicklich (ca. 100 kg)
  • blonde, glatte lange Haare
  • sprach deutsch mit Akzent
  • war bekleidet mit Tarnjacke mit Fellkragen, schwarzer Hose und grauen Wildlederstiefeln
Täter:
  • 28 bis 31 Jahre alt, 1,65 m bis 1,70 m groß, athletische Figur
  • blasse Hautfarbe
  • schwarze Haare
  • Vollbart
  • sprach deutsch mit Akzent
  • vermutlich Südosteuropäer
  • trug schwarze Jeans, weißes T-Shirt, schwarz-weiße Steppjacke, grau-grüne Turnschuhe, schwarzes Basecap. (Hö)

Gemein! - PM vom 08.10.2018

Leipzig (Zentrum), Roßplatz, Schillerpark, Höhe Universitätsstraße

07.10.2018, gegen 10:45 Uhr

Eine ältere Dame war am Sonntagvormittag in der Leipziger Innenstadt unterwegs. Ihr Ziel war die Probsteikirche. Plötzlich fuhr, von hinten kommend, ein Fahrradfahrer links an der 90-Jährigen vorbei und streifte ihr die Handtasche von der Schulter. Zum Glück blieb die Seniorin unverletzt. Mit dem Diebesgut konnte der Mann unerkannt entkommen. Zum Zeitpunkt der Tat hielt sich nach Angaben der Geschädigten niemand in der Nähe auf. Sie vertraute sich dann wenig später einer Passantin an, die sofort die Polizei verständigte. Dem Opfer entstand ein Schaden in Höhe in unteren zweistelligen Bereich. Polizeibeamte des zuständigen Reviers haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Pkw entwendet - PM vom 05.10.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Leibnizstraße

02.10.2018, 16:30 Uhr bis 04.10.2018, 10:00 Uhr

Im Leipziger Zentrum wurde von unbekannten Tätern ein gesichert abgestellter Toyota Avensis (amtl. Kennzeichen:

Fahrraddieb verfolgt und gestellt - PM vom 05.10.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Goldschmidtstraße

04.10.2018, gegen 15:00 Uhr

Am Donnerstagnachmittag wurde ein Fahrrad aus einem verschlossenen Innenhof eines Firmenkomplexes entwendet. Dessen Besitzer (44) sah den Dieb durch ein Fenster und nahm, zusammen mit einem Kollegen (47), die Verfolgung auf. Als der Täter (37) die beiden Männer bemerkte, warf er das Fahrrad zur Seite und rannte weg. Dem Fahrradbesitzer und seinem Kollegen gelang es jedoch, ihn einzuholen und festzuhalten, bis die Polizei eintraf. Ermittlungen wegen Diebstahl und Sachbeschädigung wurden aufgenommen. (AS)

Vorsicht, bissiger Hund! - PM vom 05.10.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Linnéstraße

04.10.2018, gegen 17:15 Uhr

Auf einer Hundewiese im Zentrum-Südost verbissen sich am späten Nachmittag des gestrigen Tages zwei Hunde ineinander. Einer der Besitzer packte einen Hund, um beide Tiere zu trennen, wurde dabei aber in das linke Handgelenk gebissen. Es war nicht sein Hund, der ihn gebissen hatte. Der Geschädigte wurde zur Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. (AS)

Einbruch ins Beauty Studio - PM vom 04.10.2018

Leipzig (Zentrum), Wintergartenstraße

28.09.2018, 13:00 Uhr bis 02.10.2018, 15:20 Uhr

Am Dienstag, den 2. Oktober 2018, bemerkte die Inhaberin (51) eines Beautystudios, dass in ihren Laden eingebrochen worden war. Dies war jedoch nicht sofort ersichtlich, da die Eingangstür keine Schäden aufwies. Ganz im Gegenteil, die 51-Jährige schloss die Tür wie gewohnt auf, betrat die Räume und bemerkte erst im hinteren Bereich, dass etwas fehlte. Der oder die unbekannte(n) Täter hatten zwei Pigmentiergeräte (zur Behandlung von Permanent Make-up) und Schlüssel entwendet. Damit wurde die Tür wieder verschlossen, so dass Dieb(e) und Beute zunächst unbemerkt verschwanden. Die gestohlenen Geräte haben einen Gesamtwert von etwa 5.000 Euro. (KG)

Drängler auf der Brandenburger Straße - PM vom 04.10.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Brandenburger Straße

03.10.2018, gegen 14:30 Uhr

Gestern Nachmittag überholte der Fahrer eines Audis mit Leipziger Kennzeichen einen BWM und scherte ? ohne zu blinken ? so knapp vor diesem ein, dass dessen fahrer (23) eine Notbremsung einleiten musste und die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. In Folge des Unfalls entstand ein Sachschaden von 1.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort aufgenommen.

Handtasche entwendet - PM vom 01.10.2018

Leipzig (Zentrum), Goethestraße

30.09.2018, gegen 06:00 Uhr

Ein Ehepaar (w68; m88) stand am frühen Morgen an der Bushaltestelle in der Goethestraße, als es von einem Fremden (dunkler Teint ? ?südländisches? Äußeres, ca. 20 bis 25 Jahre alt, groß gewachsen und schlank, trug blaue Jacke und blaue Jeans) angesprochen wurde. Der Mann lenkte das Ehepaar dadurch ab, griff sich die schwarze, auf einem Rollkoffer liegende Handtasche der 68-Jährigen und rannte in die Parkanlage ?Schwanenteich? davon. Den Versuch, ihm zu folgen, musste das unverletzt bleibende Paar schnell aufgeben. In der Handtasche hatten sich Reisedokumente, Brillen, ein Fotoapparat, persönliche Gegenstände und eine untere dreistellige Bargeldsumme befunden. Ein Teil der gestohlenen Dokumente (Personalausweise, Rentenausweise u. a.) wurde später durch zwei Jugendliche in Grünau aufgefunden und der Polizei übergeben. (Vo)

Audi RS6 gestohlen - PM vom 27.09.2018

Leipzig (Zentrum-West), Ferdinand-Lassalle-Straße

26.09.2018, 19:00 Uhr bis 23:00 Uhr

Ein 41-jähriger Halter eines schwarzen Audi RS6 stellte sein Fahrzeug in der Ferdinand-Lassalle Straße ab und begab sich zu einer Sportveranstaltung. Als er zurückkehrte, musste er feststellen, dass sein Fahrzeug in der Zwischenzeit von unbekannten Tätern entwendet worden war. Der Zeitwert des Fahrzeuges beträgt ca. 12.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (Vo)

MAXime: Keine Macht den Drogen, wuff! - PM vom 27.09.2018

Leipzig (Zentrum), Parkanlage ?Schwanenteich?

26.09.2018, gegen 19:30 Uhr

Gestern Abend lenkte ein Diensthundeführer seine Schritte in die Grünanlage hinter der Leipziger Oper, wobei ihn neben seinem vierbeinigen Kollegen ?Max? noch zwei Beamte der Fahrradstaffel begleiteten. Mit ihrem Erscheinen ergriffen drei junge Männer, welche sich zuvor an einer Parkbank aufgehalten hatten, sogleich die Flucht und rannten über den Georgiring davon. Die Polizisten hefteten sich aber an ihre Fersen und stellten das Trio in der Querstraße. Dort versuchten die Männer zwar, sich wenigstens noch schnell des Grundes der sportlichen Einlage zu entledigen, doch trotz der Dämmerung konnten die nahenden Beamten das Wegwerfen kleinerer Gegenstände sehen. Da half es auch nichts, dass die Gegenstände durch ein geöffnetes und vergittertes Fenster in den Fahrradkeller eines Studentenwohnheims flogen. Im Kellerinneren stand wenig später der Diensthundeführer und sicherte mehrere Cliptütchen, die augenscheinlich Marihuana enthielten. Mithin muss sich das Trio (18, 19, 22) nunmehr wegen unerlaubtem Handel mit Betäubungsmitteln verantworten. Während der Älteste im Bunde ohne weitere Maßnahmen aus den Räumen der Polizei entlassen wurde, wurden seine beiden jüngeren Landsmänner, die weder Ausweisdokumente mitführten noch einen Wohnsitz angeben konnten, auf den Weg zur Erstaufnahmeeinrichtung geschickt. Ort: Leipzig (Zentrum), Parkanlage ?Bürgermeister-Müller-Park?

Dreckiges Glück - PM vom 27.09.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Schützenstraße

24.05. bis 26.09.2018

Ende Mai 2018 weilte ein Senior aus Nordrhein-Westfalen in Leipzig und nutzte für seinen Aufenthalt ein am Innenstadtring (Tröndlinring) gelegenes Hotel. Sein Ausflug wurde jedoch davon überschattet, aufgrund der vielen Eindrücke zu vergessen, wo sein Hotel gelegen ist und wo er seinen VW Golf geparkt hatte. So trafen ihn Polizeibeamte am frühen Morgen des 24. Mai 2018 (gegen 01:30 Uhr) ? entsprechend aufgelöst ? an der Windmühlenstraße an. Während man die Unterkunft hernach zügig ermitteln und den 83-Jährigen dorthin bringen konnte, blieb sein Pkw leider verschollen. Nachfolgend erstattete die Tochter des Mannes zwar eine Diebstahlsanzeige, allerdings ließ die polizeiliche Erfahrung von Anfang an die Vermutung aufkommen, den VW wohl irgendwann und irgendwo im Stadtgebiet zu entdecken. So überraschte es denn nicht, dass ein Fahrzeug hartnäckig innerhalb eines befristeten Halteverbots stehen blieb und nicht vom seit gut vier Monaten eingenommenen Platz beräumt wurde. Da der Halter und seine Tochter bisher nicht erreicht werden konnten, wissen sie noch nichts vom ziemlich dreckig gewordenen Glück. (Loe)

Diebstahl eines Motorrades - PM vom 26.09.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Friedrichstraße

24.09.2018, 20:30 Uhr bis 25.09.2018, 08:40 Uhr

Ohne böse Vorahnung begab sich der Besitzer (22) einer Suzuki GSX R 750 (amtl. Kennzeichen

Lohn des Gastwirtes verschwand mit Einbrechern - PM vom 25.09.2018

Leipzig (Zentrum-Nord)

23.09.2018, 22:30 Uhr bis 24.09.2018, 10:15 Uhr

Mit den Tageseinnahmen in vierstelliger Höhe verschwanden Einbrecher aus einem Leipziger Gasthaus. Sie waren in der Nacht zum Montag durch die Kellertür in das Etablissement eingebrochen und hatten den Tresen des Gasthauses akribisch durchsucht. Dabei fiel ihnen ein dreistelliger Geldbetrag in die Hände. Diesen steckten die Diebe ein und suchten nach weiteren Finanzen. So entdeckten sie auch den im Küchenbereich befestigten Wandtresor. Wohl ohne konkretes Wissen um dessen Inhalt rissen sie den Tresor aus der Verankerung und flüchteten mit den Einnahmen vom Wochenende in vierstelliger Höhe. Eine 34-Jährige, die Montagvormittag den Verlust bemerkte, rief die Polizei. Diese ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Angerempelt und ?beklaut? - PM vom 25.09.2018

Leipzig (Zentrum-West), Goerdelerring, Haltestelle

24.09.2018, gegen 15:30 Uhr

An der Haltestelle Goerdelerring rempelte ein Unbekannter einen Herrn (90) an, der mit seiner Frau in die Straßenbahn der Linie 1 in Richtung Gohlis-Nord eingestiegen war. Zudem schob ihn der Rüpel zur Seite und drängte sich vor. Hernach war er nicht mehr zu sehen. Als das Ehepaar am Nordplatz aus der Straßenbahn ausstieg, bemerkte der 90-Jährige, dass sein Portmonee aus der Hosentasche verschwunden war. In diesem hatte er einen zweistelligen Geldbetrag, zwei Krankenkassenkarten, eine LVB-Abo-Karte und seinen Rentenausweis aufbewahrt. Den unflätigen Mann konnte er später bei der Polizei folgendermaßen beschreiben:

  • ca. 30 Jahre
  • ca. 1,60 - 1,70 m
  • sehr schlank
  • rundliches Gesicht
  • dunkles, glattes, etwas längeres und fettigesHaar
  • dunkle, weite Kleidung
Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl. (MB)

Reifenplatzer? - PM vom 24.09.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Brandenburger Straße

23.09.2018, gegen 19:00 Uhr

Ein 53-jähriger Fahrer eines Honda Civic befuhr die Brandenburger Straße (B2) in der rechten Fahrspur. Auf der Abfahrt von der Brandenburger Brücke (Höhe Baumarkt) kam er schräg nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr den Mittelstreifen sowie die Gegenfahrbahn und prallte am gegenüberliegenden Rad/-Fußweg gegen einen Betonklotz. Der Fahrer wurde zum Glück nicht verletzt und gab als mögliche Unfallursache einen Reifenplatzer an. Doch selbst dann war er offenkundig noch recht zügig unterwegs gewesen. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 4000 Euro. (Vo)

1. Fall - PM vom 21.09.2018

Leipzig, (Zentrum-Süd), Haydnstraße

21.09.2018, 01:30 Uhr

Über Notruf der Polizeidirektion Leipzig wurde bekannt, dass ein Fahrzeug im Zentrum-Süd brennen würde. Hausbewohner hörten gegen 01:30 einen lauten Knall. Die Kameraden der Hauptfeuerwache Leipzig und die Polizei waren schnell vor Ort. Der am Straßenrand abgeparkte Jaguar F-Pace brannte allerdings schon in voller Ausdehnung im Bereich des Motorraumes. Der Brand konnte schnell gelöscht werden. Unbekannter Täter setzte auf bisher unbekannte Art und Weise das hochwertige Firmenfahrzeug des 50-jährigen Nutzers in Brand. Durch die Hitzeeinwirkung wurden zwei danebenstehenden Fahrzeuge, ein Mercedes und ein Opel Astra, in Mitleidenschaft gezogen und Lackbeschädigungen sowie angesengte Kunststoffteile, waren zu verzeichnen. Die Halter bzw. Nutzer diese Fahrzeuge brachten diese noch aus der Gefahrenzone. Der Sachschaden am Jaguar beträgt ca. 90.000 Euro. Die Höhe der Sachschäden an den anderen beiden Fahrzeugen steht noch aus. Der Jaguar wurde abgeschleppt und für die weiteren kriminaltechnischen Untersuchungen sichergestellt. (Vo)

Ihrer Handtasche beraubt ? - PM vom 21.09.2018

Leipzig (Zentrum), Waldstraße/Fregestraße

20.09.2018, gegen 17:00 Uhr

? wurde am Donnerstagnachmittag eine 59-jährige Frau. Sie überquerte gerade die Straße, als der Täter zuschlug und ihr die Tasche von der Schulter riss. Die Geschädigte rief um Hilfe, wehrte sich aber nicht, erlitt keine Verletzungen. Eine Zeuge (25) hatte den Hilferuf vernommen und den Tatverdächtigen schnell weghumpeln sehen. Er nahm kurzerhand die Verfolgung auf verlor ihn aber aus den Augen. Allerdings fand er an der Ecke Friedrich-Ebert-Straße/Hinrichsenstraße die Handtasche der 59-Jährigen. Aus der Tasche hatte der Räuber die Geldbörse mit einer niedrigen dreistelligen Summe sowie diversen persönlichen Dokumenten genommen. Die Höhe des Sachschadens liegt bei etwa 50 Euro. Die Frau rief die Polizei. Zum Täter liegt folgende Personenbeschreibung vor:

  • 35 bis 40 Jahre alt, ca. 1,80 m groß, schlank
  • blasse Haut
  • trug kurze Hose, helles Oberteil und Sonnenbrille
  • ungepflegtes Äußeres
  • vermutlich Osteuropäer
  • humpelte.

?Scharfe Messer gefällig?? ? Vorsicht ? Betrüger unterwegs! - PM vom 21.09.2018

Leipzig (Zentrum), Ranstädter Steinweg

20.09.2018, gegen 14:30 Uhr

Am Donnerstagnachmittag unterhielt sich eine Hausbewohnerin (76) vor dem Mehrfamilienhaus mit einem anderen Bewohner. Ein Unbekannter kam auf beide zu, bot seine Dienste als ?Schleifer? an. Die Frau nahm an und freute sich, dass ihre mittlerweile nicht mehr so scharfen Messer nun wieder eine ordentliche ?Schärfe? bekommen würden. So bat sie den Herrn in ihre Wohnung, übergab ihm etwa 15 Messer. Da die 76-Jährige noch einen Termin hatte, vereinbarten beide den Termin der Übergabe und des Bezahlens auf den Nachmittag. Der Mann erschien auch bei ihr zu Hause. Die Rechnung brachte er gleich mit. Die Geschädigte sollte doch wirklich pro geschliffenen Zentimeter 0,65 Euro, das heißt 640 Euro inclusive Mehrwertsteuer zahlen. Eine Quittung erhielt sie auf Nachfrage jedoch nicht. Der unbekannte Täter lenkte die Geschädigte schnell ab und kam auf Goldschmuck zu sprechen und bot ihr noch ein Paar goldene Ohrringe an. Er kramte in den Taschen seiner Bekleidung und holte noch weiteren Schmuck hervor. Gleich darauf kam die Frage, ob sie denn nicht Goldschmuck zu verkaufen hätte, denn er wäre auch ?Goldhändler?. Dann kam er nochmals zur ?Sache?: Er wollte sich von ihr Geld leihen, was er aber innerhalb einer halben Stunde wieder zurückbringen wolle. Dies lehnte die Frau, die einen Umschlag mit Bargeld bei sich liegen hatte, jedoch ab und wollte erneut eine Quittung für das ?schärfen? der Messer. Der unbekannte Täter wollte diese Quittung aus dem Auto holen. Er ging und kam nicht wieder. Wenig später musste die betrogene Frau ? ihre Messer blieben ungeschärft! ? feststellen, dass der Mann irgendwie aus dem Umschlag einen niedrige dreistellige Summe entwednet hatte, die er mit offenbar geübten Fingern unbemerkt eingesteckt hatte. Nicht nur das Geld war weg, sondern aus dem Wohnzimmer noch ein goldener Herrenring mit Stein. Die Frau rief die Polizei, die wegen Leistungsbetrugs und Diebstahls die Ermittlungen aufgenommen hat. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • etwa 55 Jahre alt, 1,70 m bis 1,75 m groß, kräftige Gestalt
  • fülliges Gesicht
  • dunkelblonder Kurzhaarschnitt (stoppelig)
  • sprach akzentfrei deutsch
  • trug eine blaue Hose und ein weißes T-Shirt. (Hö)

Pkw-Einbrecher unterwegs - PM vom 20.09.2018

Leipzig (Zentrum), Am Sportforum

20.09.2018, gegen 03:45 Uhr

Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes beobachteten in der Nacht zwei Männer, die gerade Fahrzeugreihen abliefen und sich dann an einem Mercedes zu schaffen machten. Deshalb verständigten sie sofort die Polizei. Kurz bevor Beamte am Tatort eintrafen, flüchtete das Duo mit Rädern in Richtung Christianstraße. Beide Fahrräder ? ein schwarz-silberfarbenes Rennrad sowie ein grau-grün-schwarzes Crossrad ? ließen sie im Innenhof eines nahe gelegenen Wohnkomplexes zurück. Polizeibeamte stellten die hochwertigen Räder, die sie auch einer Fahndungsüberprüfung unterzogen, sicher. Parallel wurde der Nutzer des Firmenwagens ermittelt, der sich in der Wohnung einer Bekannten aufhielt und das Auto erst wenige Minuten zuvor dort abgestellt hatte. Er gab an, dass er auf dem Beifahrersitz eine Umhängetasche zurückgelassen hatte. Diese hatten die Polizeibeamten unmittelbar neben den Fahrrädern gefunden. Aus der Tasche fehlen zwei thailändische Führerscheine und aus dem Pkw ansonsten noch eine Kühlbox, eine Sonnenbrille, eine Taschenlampe, diverse persönliche Papiere und zwei Lackierpistolen. Die Umhängetasche erhielt der Geschädigte zurück. Die Höhe des Stehlschadens wurde mit ca. 1.000 Euro beziffert; der Sachschaden hingegen ist noch unklar. (Hö)

- PM vom 20.09.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Floßplatz

20.09.2018, gegen 01:00 Uhr

Eine Balkonparty am Floßplatz endete gestern sehr heiß und mit einem Einsatz der Feuerwehrkameraden aus der Süd- und Westwache sowie aus Mitte. Ersten Erkenntnissen zufolge war das Feuer, welches lichterloh auf dem Dachgeschossbalkon loderte, in einer Sitzecke, die aus Europaletten aufgestapelt und mit einer Vielzahl an Kissen ausstaffiert war, ausgebrochen. Dann griffen die Flammen auf den angrenzenden Dachstuhl über und drohten, sich weiter auszubreiten. Aber ein Anwohner (85) war bereits auf den Brand aufmerksam geworden und hatte die Rettungsleitstelle informiert. Zunächst hatte er Brandgeruch wahrgenommen, nach der Ursache gesucht und dann vom Dach herabfallende Feuerfunken und Glut bemerkt. Daher informierte er auch weitere Anwohner über den Brand. Andere waren inzwischen von den Arbeiten der eingetroffenen Feuerwehr wach geworden und hatten das Haus verlassen. So kam zum Glück niemand zu Schaden. In der Dachgeschosswohnung konnte nach dem Partyende niemand mehr angetroffen werden. Durch die sofortigen Löschmaßnahmen konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden, so dass letztlich ? trotz des Sachschadens an Balkon und Dachstuhl ? sämtliche Wohnungen bewohnbar blieben. Für die Arbeiten der Feuerwehr musste der Floßplatz in stadtauswärtige Richtung gesperrt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung. Zum entstandenen Sachschaden liegen bislang keine Angaben vor. (MB)

Vergessene Kerzen ? - PM vom 20.09.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Scherlstraße

19.09.2018, gegen 23:10 Uhr

? riefen sich gestern mit heller Aufregung bei einer Mutter (45) in Erinnerung. Sie hatte am Abend die Lichter auf dem Balkontisch entzündet, um gemeinsam mit ihren beiden Kindern den warmen Spätsommerabend ausklingen zu lassen. Als sie die ?Knöpfe? anschließend ins Bett brachte, vergaß sie die noch nicht ganz heruntergebrannten Teelichter zu löschen. So konnten Flammen ausbrechen, die vom Tisch aus Rattan auf das Mobiliar und anschließend auch auf die Wohnung übergriffen. Eine Anwohnerin (41) entdeckte das Feuer und informierte sowohl die 45-Jährige als auch die Rettungsleitstelle, die wiederum die Entsendung von Feuerwehr und Polizei veranlasste. Die Mutter versuchte indes, den brennenden Rattantisch zu löschen. Doch es gelang ihr nicht. So mussten die Bewohner des Mehrfamilienhauses das Haus verlassen. Nach Abschluss der Löscharbeiten offenbarte sich, dass das Feuer vom Balkon auch in das direkt anschließende Kinderzimmer übergegriffen und es vollständig zerstört hatte. Somit ist die Wohnung nun für einige Zeit nicht mehr bewohnbar. Die kleine Familie und ihre Hauskatze fand bei Freunden Unterkunft. Andere Hausbewohner konnten nach dem Löschen des Feuers in ihre Wohnungen zurück. Zum entstandenen Schaden stehen die Angaben noch aus. Die Polizei ermittelt in diesem Fall nun wegen fahrlässiger Brandstiftung. (MB)

2. Fall - PM vom 19.09.2018

Leipzig (Zentrum-West), Friedrich-Ebert-Straße

17.09.2018, 18:30 Uhr bis 18.09.2018, 17:30 Uhr

Ebenfalls entwendet wurde durch unbekannten Täter ein am Straßenrand abgestellter Mercedes Benz A 180 (amtl. Kennzeichen:

Ladendiebin ertappt - PM vom 19.09.2018

Leipzig (Zentrum), Hainstraße

18.09.2018, gegen 15:30 Uhr

In einem der Kaufhäuser in Leipziger Innenstadt beobachtete ein Ladendetektiv (24) eine Kundin mit einem Kinderwagen. Die Frau hatte ihre kleine Tochter auf dem Arm und belud den Kinderwagen mit diverser Bekleidung. Von der zweiten Etage fuhr sie dann mit dem Fahrstuhl ins Untergeschoss, suchte noch ein Kleidungsstück aus und stieg wieder in den Fahrstuhl. Als sie nach einiger Fahrzeit durch verschiedene Etagen im Erdgeschoss ankam, saß das Kind im Wagen und die Bekleidung war offenbar in einer großen Tüte verschwunden. Als die Frau schnellen Schrittes an einer Kasse vorbeiging und dem Ausgang zustrebte, sprach sie ein durch den Ladendetektiv informierter Mitarbeiter der Security an. Im Büro des Ladendetektiv wurde die ominöse Tüte hernach näher betrachtet, wobei sich darin Bekleidung im Wert von 221 Euro fand. An den Sachen befanden sich noch die Preisschilder. Zudem hatte die 25-jährige Frau, welche sich als Touristin bekannt machte, noch eine weitere Tüte mit zahlreichen Artikeln einer Drogerie-Kette bei sich. Da hierzu ebenfalls kein Kassenzettel existierte, wurde eine nahe Drogeriefiliale informiert und siehe da: Mehrere solcher Artikel waren kurz zuvor ohne Bezahlung aus der Auslage verschwunden. Das gesamte Diebesgut wurde sichergestellt und die Polizei zur Aufnahme einer Ladendiebstahlsanzeigen hinzugezogen. (Hö)

Radfahrerin gegen Frontscheibe gestürzt und schwer verletzt - PM vom 18.09.2018

Leipzig (Zentrum), Paul-List-Straße (Einfahrt Parkplatz)

17.09.2018, gegen 07:30 Uhr

Die Fahrerin (55) eines Dawoo befuhr die Paul-List-Straße. In Höhe Grundstück Nr. 25 bog sie nach links auf einen Parkplatz ab. Dabei beachtete sie eine entgegenkommende Fahrradfahrerin (28) nicht, stieß mit ihr zusammen. Die junge Frau stürzte zunächst gegen die Frontscheibe und dann auf die Straße. Beim Unfall erlitt die 28-Jährige schwere Verletzungen an Kopf und Hüfte. Sie wurde stationär in einer Klinik aufgenommen. An Rad und Auto entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.100 Euro. Gegen die Pkw-Fahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Arbeitsunfall - PM vom 18.09.2018

Leipzig (Zentrum), Michaelisstraße

17.09.2018, gegen 09:00 Uhr

Mit schweren Verletzungen musste gestern Vormittag ein Arbeiter (41) in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Was war passiert? Ein Kollege (57) hatte in etwa fünf Meter Höhe Baumschneidearbeiten durchgeführt und dem unten Stehenden fiel ein dicker Ast auf die Schulter. Sofort wurden das Rettungswesen und die Polizei gerufen. Die Landesdirektion erhielt Kenntnis vom Unfall. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. (Hö)

Beim Rechtsabbiegen nicht aufgepasst ? - PM vom 13.09.2018

Leipzig (Zentrum), Lepleystraße

12.09.2018, gegen 18:45 Uhr

? hatte der Fahrer (24) eines Skoda Octavia. Er befuhr die Lepleystraße in Richtung Grünewaldstraße und bog dann nach rechts ab. Dabei übersah er eine Fahrradfahrerin (33), die auf dem dortigen Radweg unterwegs war. Die Radfahrerin stürzte, verletzte sich und wurde zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht. Der Sachschaden an Rad und Auto wurde mit ca. 1.200 Euro beziffert. Der junge Mann hat sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Nicht aufgepasst, vom Auto erfasst - PM vom 12.09.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Am Sportforum

12.09.2018, gegen 06:45 Uhr

Die Absicht, die Fahrbahn flott zu überqueren, ist heute Morgen einem Fahrradfahrer (38) zum Verhängnis geworden. Er war auf dem Radweg Am Sportforum, der durch eine durchgezogene Linie vom Rest der Straße abgetrennt war, in nördliche Richtung gefahren. Dann aber schwenkte er auf den rechten der beiden Fahrstreifen, um anschließend gleich in den linken einzuscheren. Dort jedoch fuhr zu der Zeit in gleiche Richtung ein Skoda Octavia, so dass der Radler geradewegs in die Seite des Autos prallte. Der 38-Jährige stürzte auf die Frontscheibe, rutschte auf die Straße und verletzte sich dabei so schwer, dass er mit einer Kopfverletzung in einer Leipziger Klinik aufgenommen werden musste. Der Fahrer (19) des Skoda blieb unverletzt. An Fahrrad und Auto entstand Sachschaden. (MB)

17-Jähriger schwer verletzt - PM vom 11.09.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Wilhelm-Liebknecht-Platz

10.09.2018, gegen 14:50 Uhr

In einem Döner-Imbiss gab es aus bisher unbekannten Gründen einen zunächst mit Worten ausgetragenen Streit zwischen zwei männlichen Personen. Nach Verlassen des Ladens kam es sodann zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden. Der bisher unbekannte Täter verletzte dabei das 17-jährigeOpfer mittels einer Stichwaffeschwer am Bein und flüchtete. Passanten leisteten dem Opfer erste Hilfe, bevor Rettungswesen und Polizei eintrafen. Der Tatort wurde hernach weiträumig abgesperrt und die kriminaltechnische Tatortarbeit durchgeführt. Parallel dazu wurden erste Befragungen und Zeugenvernehmungen durchgeführt, um sachdienliche Hinweise zum bisher unbekanntenTäter zu erlangen. Bei diesem handelt es sich, ebenso wie beim Geschädigten, um einen ausländischen Staatsangehörigen. Der schwer verletzte 17-Jährige gelangte unterdessen in ein Krankenhaus und in stationäre Betreuung. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen, die wegen desTatvorwurfs der gefährlichen Körperverletzung laufen. (Vo)

Strafe folgte auf dem Fuß - PM vom 11.09.2018

Leipzig (Zentrum), Petersstraße

10.09.2018, gegen 17:30 Uhr

Ein Ladendektektiv eines Drogeriemarktes beobachtete zwei männliche Personen, die gerade zwei Parfümflaschen aus einem Regal nahmen und diese zunächst auch in den Einkaufskorb legten. Anschließend ?verdrückten? sie sich in eine Ecke und einer der beiden entfernte das Sicherungsetikett. Er war gerade dabei, das gleiche mit der anderen Parfümflasche zu tun, als der Detektiv einschritt. Beide nahm er mit ins Büro und informierte die Polizei. Nach dem Eintreffen der Beamten wurde die Identität der beiden Personen geprüft. Es handelte sich um einen 27-Jährigen sowie einen 33-Jährigen, wobei letztere derjenige war, der die Etiketten entfernte. Für ihn stießen die Beamten zudem auf einen offenen Haftbefehl. Da er die darin geforderte Geldsumme nichtbegleichen konnte, waren eine Fahrt zur Justizvollzugsanstalt und das antreten einer Ersatzfreiheitsstrafe unumgänglich. Der 27-Jährige wurde vor Ort entlassen. (Vo)

Sachbeschädigung am Gebäude der Landesdirektion - PM vom 10.09.2018

Leipzig, (Zentrum-Süd), Braustraße

09.09.2018, 09:05 Uhr ? 10.09.2018, 03:35 Uhr

Unbekannte Täter beschädigten und zerstörten insgesamt 12 Fensterscheiben sowie die Eingangstür und eine Seitentür des Gebäudes der Landesdirektion. Außerdem wurde an der Zugangstür ein Graffiti mit dem Logo von "Indymedia" in roter Farbe aufgesprüht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch aus. Das Dezernat Staatsschutz hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Fall - PM vom 10.09.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Willy-Brandt-Platz

08.09.2018, gegen 23:30 Uhr (Ankunftszeit Bahnhof)

Auf dem Weg in eine Leipziger Lokation fingen Langfinger vier Gäste, die aus der Region um Eisleben kamen, in der Innenstadt ab. Sie hatten es auf deren Geld und Telefone abgesehen. So waren die vier Freunde gegen 23:00 Uhr auf dem Leipziger Hauptbahnhof angekommen und hatten das Gebäude über die Rolltreppe am Willy-Brandt-Platz verlassen. Kaum aber hatten sie die oberste Stufe erreicht und einige Schritte getan, erhoben sich mehrere Männer von den am Rand des Platzes stehenden Bänken und fragten nach Zigaretten bzw. boten ?Gras? zum Kauf an.Doch die Freunde lehnten dankend ab, worauf zwei von ihnen angerempelt bzw. umarmt wurden. Dann verschwanden die Männer im angrenzenden Park. Wenige Minuten später stellten die beiden (21, 22) fest, dass dem einen das Telefon und dem anderen das Portmonee samt ca. 200 Euro Bargeld, eine EC-Karte, eine Lkw-Fahrerkarte, die Krankenkassenkarte, dem Führerschein und Personalausweis gestohlen wurde. Sie erstatteten bei der Polizei Anzeige und beschrieben den Täter, der hauptsächlich den Diebstahl eingefädelt hatte, folgendermaßen: - ca. 18 - 19 Jahre alt - ca. 170 cm groß - schlanke Gestalt - dunklere Hautfarbe - schwarze Haare zu kleinen Zopf gebunden, die übrigen Haare sehr kurz geschnitten - trug ein weißes T-Shirt - sprach gebrochenes Deutsch. Der 22-Jährige beschrieb die Begegnung mit dem Dieb sinngemäß so, er habe nur einmal ganz kurz einen Arm auf seiner Schultern gespürt, sonst aber nichts. Diese Äußerung lässt erahnen, wie professionell und dreist die Langfinger vorgehen.

Fall - PM vom 10.09.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Willy-Brandt-Platz

08.09.2018, gegen 01:00 Uhr

Schon wenig später zeigte eine Frau (25) den Diebstahl ihres Telefons an und erzählte, dass sie an der Zentralhaltestelle von Männern angerempelt worden war, die ihr letztlich das Telefon aus der Hosentasche gezogen hatten. Die Frau war nach Mitternacht mit Freunden an der Zentralhaltestelle angekommen und wartete auf die Weiterfahrt. In dieser Zeit tauchte eine Gruppe vermeintlich streitender Männer auf, die in der Nähe der Frau stehen blieben. Die Männer rempelten sich immer wieder an und berührten dabei auch einige Male die Frau. So fühlte sich die 25-Jährige veranlasst, schlichtend einzugreifen und fragte, ob es ein Problem gäbe. Das wurde prompt verneint und erklärt, dass alles wieder in Ordnung sei. Das hatte die Wirkung eines Startschusses, denn sogleich löste sich die Gruppe in alle Winde auf.Wenig später, als die Frau ihr Telefon nutzen wollte, konnte sie es in der Hosentasche nicht mehr finden. Es war mit den Männern im Park verschwunden. Deshalb nahm sie die Verfolgung auf und konnte wenig später der Polizei die Tätergruppe zeigen. Darunter befand sich auch jener Mann, der zuvor die Gäste aus Eisleben um ihr Habe und Gut gebracht hatte. Die Identität des 41-Jährigen, der wegen ähnlicher Delikte polizeibekannt ist, war schnell geklärt. Die Absuche seiner Sachen aber brachte Telefone und Portmonee nicht zum Vorschein. Die hatte der Dieb bereits anderweitig deponiert. In beiden Fällen sind die Ermittlungen wegen Diebstahl aufgenommen. (MB)

Einbruch in ein Wohnmobil - PM vom 07.09.2018

Leipzig (Zentrum-West), Mainzer Straße

06.09.2018, 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Ein unbekannter Täter drang gewaltsam in ein geparktes Wohnmobil ein und durchsuchte das Gefährt aus dem Hause Fiat. Der 64-jährige Besitzer musste hernach den Verlust eines Tablet-PCs, von Schmuck und eines zweistelligen Bargeldbetrags hinnehmen. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus.

Dreist! - PM vom 07.09.2018

Leipzig (Zentrum), Brühl

06.09.2018, gegen 19:20 Uhr

Ein junger Mann fiel dem Sicherheitsdienst auf, weil er mehrfach versuchte, extra gegen Diebstahl gesicherte Mobiltelefone von eben jener Sicherung zu trennen. Der dadurch ausgelöste Alarmton hinderte den Ladendieb nicht, seine Versuche mehrmals zu wiederholen. Daraufhin wurde er durch andere Kunden und den Ladendetektiven angesprochen. In der Folge setzte er sich körperlich gegen sie zur Wehr und verletzte dabei einen Ladendetektiv. Zudem bedrohte und beleidigte er auch anwesende Personen. Die dann wenig später durch die Polizei durchgeführten Prüfungshandlungen ergaben, dass der 27-Jährige bereits einschlägig wegen Diebstahlshandlungen ? vorzugsweise zum Nachteil von Elektronikgeschäften ? bekannt war. Für die weiteren polizeilichen Maßnahmen wurde er mit zum Polizeirevier genommen. (Vo)

Fahrrad und Rucksack geraubt - PM vom 07.09.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Willy-Brandt-Platz

06.09.2018, 22:53 Uhr bis 23:00 Uhr

Gestern, am späten Abend sprach ein Unbekannter einen 19-Jährigen an, dass er dessen Fahrrad haben wolle. Der junge Mann war gerade mit dem Rad auf dem Leipziger Hauptbahnhof angekommen und hatte diesen in Richtung Innenstadt verlassen, um sich mit Freunden zu treffen. Natürlich fand der 19-Jährige den Wunsch des Unbekannten absurd und verweigerte die Herausgabe. Daraufhin schlug der Unbekannte zu und trat nach seinem Opfer. Letztlich entriss er ihm den Drahtesel und nicht nur diesen, auch der Rucksack samt Sportsachen, Bargeld und Schlüssel wechselten unter Hilfe von Kumpanen den Besitzer. Zur Beschreibung des Räubers liegen den Ermittlern nun folgende Angaben vor:

  • männlich,
  • arabisches Äußeres,
  • 20 ? 30 Jahre alt,
  • 175 cm,
  • sportliche Gestalt,
  • wenige Zähne im Frontbereich (schlechte Zähne),
  • trug ein orange-gelbes Oberteil,
  • olivbeige Hosen
  • sowie eine Kappe oder eine Mütze auf dem Kopf.

- PM vom 06.09.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Rosentalgasse

04.09.2018, 17:00 Uhr bis 05.09.2018, 06:30 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten den gesichert abgestellten dunkelblauen Toyota Auris Hybrid (amtl. Kennzeichen:

2. Fall - PM vom 06.09.2018

Leipzig (Zentrum-West), Schreberstraße

04.09.2018, 14:00 Uhr ? 05.09.2018, 08:00 Uhr

Auch im Stadtteil Zentrum-West entwendeten unbekannte Täter einen Pkw, konkret einen grauen Audi A 6 s-line in Kombiausführung (amtl. Kennzeichen:

Technik aus Lagerhalle gestohlen - PM vom 06.09.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Puschstraße

04.09.2018, 20:45 Uhr bis 05.09.2018, 07:30 Uhr

In eine Lagerhalle, in der überwiegend Theater-Requisiten sowie Licht- und Tontechnik lagerten, brachen Diebe in der Nacht zum Mittwoch ein und stahlen aus dem sogenannten ?Südschiff? neben einem Laptop und einem Tablet-PC mehrere hochwertige Werkzeuge. Morgens, nachdem der Diebstahl festgestellt und die Polizei am Tatort eingetroffen war, schätzte ein Theatermitarbeiter den Stehlschaden auf ca. 3.500 Euro. Bei der Besichtigung des Tatortes ließ sich zudem feststellen, dass die Langfinger eines der Fenstergitter zur Lagerhalle aufgebogen und ein Fenster aufgebrochen hatten, um so in das Gebäude zu gelangen. Später waren sie mit ihrer Beute auf selben Wege in unbekannte Richtung verschwunden. Nun laufen die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Streit eskalierte und endete im Raub - PM vom 06.09.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Prager Straße/Nieritzstraße, (Haltestelle)

05.09.2018, 16:30 Uhr bis 16:45 Uhr

Raub und gefährliche Körperverletzung waren die Stichworte, mit denen Gesetzeshüter gestern Nachmittag per Notruf zu einem komplexen Sachverhalt in die Prager Straße gerufen wurden. Sie trafen zwei Jugendliche (15, 16), die erzählten, von einem Bruderpaar beraubt worden zu sein. Genauer nachgefragt, wurde nun Folgendes bekannt: Die beiden hatten sich mit den Brüdern (15, 21) zu einem Treffen am ?Schwarzenbergdenkmal? ? nahe der Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 15 ? verabredet. Sie wollten diese zur Rede stellen, da insbesondere dem 15-Jährigen zu Ohren gekommen sei, dass sein gleichaltriges Gegenüber seine Familie diffamieren würde. Jedenfalls entspann sich daraufhin ein heftiges Wortgefecht, welches handfest mit Schlägen und Tritten endete. Die beiden Jugendlichen flüchteten schließlich zur Endhaltestelle und sprangen in die stadteinwärts verkehrende Straßenbahn. Doch die Kontrahenten folgten ihnen. Als der 15-Jährige an der Haltestelle Probstheida aus der Straßenbahn ausstieg, wurde er vom Älteren der Brüder geschubst, zu Boden gerissen und seines Rucksacks beraubt. Mit dem Rucksack erbeuteten die Brüder Schulsachen, eine Herrenumhängetasche mit einem zweistelligen Geldbetrag, Schülerausweis sowie Nahverkehrs-Jahreskarte, einen Schlüssel, eine Brille und einen Zimmermannshammer. Die beiden Freunde stiegen hernach in die nächste Straßenbahn, fuhren bis zum Technischen Rathaus und informierten von hier die Polizei. Der 21-Jährige, der sich indes aufgrund zugezogener Verletzungen in ein Krankenhaus begeben hatte, wurde wenig später von einer Polizeistreife aufgesucht. Als diese ihn fand, stand neben ihm ein rot-schwarzer Rucksack. Nachgefragt erklärte er, dass es nicht sein Rucksack sei, sondern er diesen ?einem Täter abgenommen habe, um an dessen Personalien zu kommen?. Weiterhin erzählte der 21-Jährige, er wäre am benannten Denkmal von fünf Jugendlichen geschlagen und sogar mit einem Stock misshandelt worden. Dadurch habe er auch die soeben behandelten Prellungen und Hautabschürfungen an Arm, Bein und Händen erlitten. Zudem hätte einer mit einer Schreckschusspistole gedroht, so der 21-Jährige weiter. Angesichts dieser Information erfolgte nun die Durchsuchung der Sachen, welche die Freunde (15, 16) bei sich hatten, doch weder gefährliche Gegenstände noch die erwähnte Schreckschusspistole konnten gefunden werden. Bei einer späteren Übergabe des Rucksacks an den 15-Jährigen fehlte jedoch die Herrenumhängetasche mit dem Geld, dem Schülerausweis und der LVB-Jahreskarte. So erstattete der 15-Jährige Anzeige wegen Raub, der 21-Jährige indes zeigte eine gefährliche Körperverletzung an. Die Ermittlungen in der Sache dauern an. (MB)

1 PS vs. 365 PS - PM vom 06.09.2018

Leipzig (Zentrum), Reichsstraße/Böttchergässchen

05.09.2018, gegen 15:50 Uhr

Eine Porsche?Fahrerin (59) beachtete den von rechts aus der Böttchergasse kommenden Radler (31) nicht und erfasste ihn. Der 31-Jährige wollte nach links in die Reichsstraße einbiegen und konnte der Frau, die auf der Reichsstraße fuhr, nicht mehr ausweichen. Durch den Zusammenstoß erlitt der 31-Jährige leichte Verletzungen. Kopfplatzwunde und Prellungen wurden schließlich in einer Leipziger Klinik ambulant behandelt. Auch Fahrrad und Porsche Boxster GTS wurden in Mitleidenschaft gezogen. So waren Vorderrad des Fahrrades und die Frontscheibe, das Kennzeichen und die Motorhaube des roten Flitzers in Mitleidenschaft gezogen - Gesamtschaden ca. 3.300 Euro. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. (MB)

Beim Einsteigen in Straßenbahn angefahren - PM vom 05.09.2018

Leipzig (Zentrum), Rosa-Luxemburg-Straße

04.09.2018, gegen 17:55 Uhr

Die Fahrerin (26) eines Mopeds befuhr die Rosa-Luxemburg-Straße stadteinwärts. An der Haltestelle Friedrich-List-Platz fuhr sie an einer, wegen Fahrgastwechselstehenden Straßenbahn vorbei. Beim Vorbeifahren kam es zum Zusammenstoß mit einer Fußgängerin (59), welche vom Gehweg aus in die Straßenbahn einsteigen wollte. Durch den Zusammenstoß kamen die Fahrerin des Mopeds und die Fußgängerin zu Fall. Beide Frauen wurden bei dem Sturz verletzt. (MF)

Arbeitsunfall - mit einer ?Platzwunde? davongekommen - PM vom 05.09.2018

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Jahnallee

04.09.2018, gegen 08:45 Uhr

Glück im Unglück hatte im wahrsten Sinne des Wortes gestern Morgen ein 56-Jähriger, der auf einer Leipziger Baustelle von einem 3,17 Meter langen Stahlträger am Kopf verletzt wurde. Das klingt im ersten Moment widersprüchlich, doch was hätte alles geschehen können, wäre das schwere Bauteil, welches aus ca. 16 Metern in die Tiefe stürzte, an anderer Stelle aufgekommen. Ein Bauarbeiter (50) hatte den bereits erwähnten Stahlträger in einer Höhe von ca. 16 Metern auf dem Baugerüst ablegt. Doch dieser verselbstständigte sich, rutschte vom Gerüst in die Tiefe, schlug auf dem Boden auf und federte zurück. Dabei traf er den 56-Jährigen, der in unmittelbarer Nähe an einem Baucontainer stand, am Kopf. Einem ersten Befund zufolge erlitt der Bauarbeiter dadurch eine ca. 5 cm große Platzwunde, woraufhin er in einer Leipziger Klinik ambulant behandelt wurde. Die Polizei, die zum Unglücksort gerufen wurde, nahm die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung auf. Zudem wird die Landesdirektion in eigener Zuständigkeit ermitteln. (MB)

Betrüger in Innenstadt unterwegs - PM vom 04.09.2018

Leipzig (Zentrum), Katharinenstraße

03.09.2018, gegen 16:00 Uhr

Ein vermeintlich Taubstummer bettelte in der Leipziger Innenstadt um Spenden. Einem aufmerksamen Passanten fiel dabei allerdings auf, dass er selbst nur so tat, als wäre er taubstumm. Er wies sie auf ein Klemmbrett hin, auf welchem offensiv eine Deutschlandfahne sowie ein UN-Logo-ähnliches Zeichen dargestellt waren. Darunter stand fett markiert: "Verbund Jugendlicher Taubstummer in Deutschland möchte Vereinsheim in Leipzig eröffnen." Der Verein allerdings existiert nach seinen Recherchen gar nicht, denn es erschienen sofort zahlreiche Warnungen über die dreiste Masche im Internet. Nachdem er sein Portmonee zeigte und die gähnende Leere zur Schau stellte, verloren der Betrüger und auch sein mittlerweile erschienener Kompagnon das Interesse an ihm und entfernten sich in das Getümmel der Innenstadt. (MF)

Aus der Spur gekommen und am Ampelmast gelandet - PM vom 31.08.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Tröndlinring/Höhe Richard-Wagner-Platz

30.08.2018, 23:01 Uhr

Während der zügigen Fahrt um den Goerdelerring Richtung Tröndlinring kam ein Golffahrer (25) nach links von der regennassen Fahrbahn ab und raste in das Gleisbett der Straßenbahn. Der 25-Jährige war kurz zuvor noch bei Grün auf den Tröndlinring aufgefahren, hatte dann aber die Kontrolle verloren. Er erfasste eine Werbetafel und landete frontal an einem Ampelmast. Dabei wurden er und seine Fahrgäste (26 m; 21 und 23 w) leicht verletzt. Zudem wies der Frontbereich des VW Golfs erhebliche Deformierungen auf, Schaden ca. 10.000 Euro und auch die Werbetafel und die Ampelanlage wurden erheblich in Mitleidenschaft gezogen, Summe des Schadens ca. 3.500 Euro. (MB)

Schwerer Schlag - PM vom 29.08.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Eutritzscher Straße

28.08.2018, 10:27 Uhr

Die 1.030 Kilo Gewicht eines Schaltschrankes kippten gegen den Kopf eines Bauarbeiters (48) und verletzten ihn derart, dass er über starke Schmerzen an Hals und Kopf klagte. Was war geschehen? Ein Bauarbeiter (25) hatte den Schaltschrank an zwei Haken mit der dafür vorgesehenen Vorrichtung gehangen. Beim Absenken jedoch löste sich eine der Ösen, so dass der Schrank in Kopfhöhe gegen den Helm des 48-Jährigen kippt. Sofort riefen die Bauarbeiter den Rettungsdienst, der die medizinische Versorgung an Ort und Stelle vornahm. Die Landesdirektion prüft. (MB)

Fahrradtür vs. Radfahrer - PM vom 29.08.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Täubchenweg

28.08.2018, 09:35 Uhr

Eine Mercedesfahrerin achtete beim Öffnen ihrer Autotür nicht auf die Fahrradfahrerin (31), die auf dem Täubchenweg herangeradelt kam. So prallte die 31-Jährige gegen das plötzlich aufschwingende Hindernis und stürzte. Leicht verletzt musste sie in eine Leipziger Klinik ambulant behandelt werden. Am Mercedes 200 entstand Sachschaden, ebenso am Fahrrad. (MB)

Pizzeria heimgesucht - PM vom 28.08.2018

Leipzig (Zentrum), Kleine Fleischergasse

26.08.2018, 23:00 Uhr bis 27.08.2018, 04:20 Uhr

Über ein gekipptes Fenster gelang es einem unbekannten Täter, in die Filiale eines Pizzadienstes einzudringen. Der Täter durchsuchte die Räumlichkeiten und entdeckte einen Tresor. Es gelang ihm, diesen zu öffnen und eine vierstellige Bargeldsumme zu entwenden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Spuren am Tatort gesichert und die Ermittlungen aufgenommen. (MF)

2. Fall - PM vom 28.08.2018

Leipzig (Zentrum), Feuerbachstraße

25.08.2018, 14:00 Uhr bis 27.08.2018, 14:00 Uhr

Ein blauer Mazda CX 5 (amtl. Kennzeichen L AS 2394) wurde durch unbekannte Täter aus der Feuerbachstraße gestohlen. Der Mazda wurde im Jahr 2017 erstmals zugelassen und hatte einen Zeitwert von 28.000 Euro. In beiden Fällen hat die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen die Ermittlungen aufgenommen. (MF)

Wertvolle Tasche samt Inhalt geraubt - PM vom 27.08.2018

Leipzig (Zentrum), Petersstraße

26.08.2018, gegen 03:30 Uhr

Der Geschädigte (23) kam mit zwei Freunden aus einer Diskothek und wurde kurz darauf von einer sieben- bis zehnköpfigen Gruppe junger Männer nach seinem Rucksack gefragt. Als er nicht darauf einging und weiterlief, griffen ihn zwei oder drei Täter plötzlich von hinten an, zogen ihn zu Boden, schlugen ihm ins Gesicht und traten gegen seinen Körper. Auch seine Begleiter wurden attackiert. Nachdem ein Angreifer den Rucksack an sich gebracht hatte, flüchteten die Täter, welche zuvor wohl in der gleichen Diskothek gewesen waren und die der Geschädigte ? selbst von asiatischer Herkunft ? als ?Araber? umschrieb. Der Geschädigte musste kurzzeitig in einem Krankenhaus behandelt werden. Der Stehlschaden lag im vierstelligen Bereich. (MF)

Kirche beschmiert - PM vom 27.08.2018

Leipzig (Zentrum), Nonnenmühlgasse

25.08.2018, 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Auf einer Größe von 3 Meter mal 1 Meter beschmierten Schmutzfinken die Außenfassade der Kirche. Die Täter sprühten einen Spruch mit blasphemischen Inhalt an die Fassade. Die Höhe der Kosten, welche die Verunstaltung des Gebäudes verursachte, steht derzeit noch aus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen. (MF)

Räuberischer Diebstahl aus Drogerie - PM vom 24.08.2018

Leipzig (Zentrum), Petersstraße

23.08.2018, gegen 12:15 Uhr

Ein Mann (31) betrat eine Drogerie in der Innenstadt und ging zielstrebig zum Parfümständer. Dort entnahm er zwei Flakons im Wert von ca. 200 Euro und steckte sie in seine Hose. Anschließend lief er, ohne die Ware zu bezahlen, zum Ausgang und wurde dort durch einen Mitarbeiter, welcher die Situation bemerkt hatte, angehalten. Der 31-Jährige wehrte sich allerdings und es kam zum Gerangel, bei dem sich der Drogeriemitarbeiter leicht verletzte. Gemeinsam mit einer Zeugin gelang es ihm dennoch, den Dieb festzuhalten. Die hinzugerufenen Polizeibeamten stellten fest, dass der Mann bereits mehrfach wegen gleichgelagerter Delikte erfasst war. Ihm wurde daraufhin die vorläufige Festnahme erklärt, so dass er heute vor einen Ermittlungsrichter trat und dem Erlass eines Haftbefehls beiwohnte. (MF)

Junge Intensivtäter gefasst - PM vom 24.08.2018

Leipzig (Zentrum), Naschmarkt

23.08.2018, gegen 11:15 Uhr

Zwei Freundinnen saßen gegen Mittag in einem Lokal am Naschmarkt. Als sie auf ihr Essen warteten, kamen zwei junge Männer herein und liefen an ihrem Tisch vorbei. Unmittelbar danach fiel einer der Frauen auf, dass ihre Handtasche nicht mehr über der Stuhllehne hing. Sie sprang auf und riefmehrfach: "Meine Tasche! Meine Tasche!". Ein Kellner des Restaurants rannte den flüchtendenDieben daraufhin sofort nach. Auch ein Gast des Lokals war aufmerksam geworden und nahm ebenfalls die Verfolgung auf. Beide konnten einen Täter (16) mit vereinten Kräften bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Sein Kumpan (17) wurde dann am frühen Nachmittag durch Beamte des Polizeireviers Leipzig-Zentrum am Schwanenteich entdeckt, da zu ihm eine detaillierte Personenbeschreibung vorlag. Bei seiner Festnahme wehrte sich der 17-Jährige heftig und bespuckte zudem die eingesetzten Beamten. Beide Jugendliche galten bereits zuvor als jugendliche Intensivtäter und nächtigten zum Zwecke der heutigen Haftrichtervorführung im Zentralen Polizeigewahrsam. Hierbei trat der 17-Jährige noch randalierend in Erscheinung. Ob er die Entscheidung des Richters, gegen ihn und seinen jüngeren Begleiter einen Haftbefehl zu erlassen, damit noch merklich beeinflusste, ist angesichts der ohnehin bestehenden Vorwürfe fraglich. Die weitere Sachbearbeitung leisten nunmehr Beamte im Haus des Jugendrechts. (MF)

Radfahrer und Motorradfahrer schwer verletzt - PM vom 24.08.2018

Leipzig (Zentrum), Am Hallischen Tor

23.08.20108, gegen 15:30 Uhr

Ein Radfahrer (37) befuhr die Richard-Wagner-Straße in Richtung Richard-Wagner-Platz. Er wollte die Straße Am Hallischen Tor überqueren und übersah dabei den 42-jährigen Fahrer eines BMW-Motorrades, welcher die Straße in nördliche Richtung befuhr. Es kam zum Zusammenstoß, wobei sich beide Beteiligte schwer verletzten. Der Rad- und der Motorradfahrer mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 3.500 Euro. (MF)

Toyota Auris aus der Funkenburgstraße verschwunden - PM vom 22.08.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Funkenburgstraße

20.08.2018, 15:00 Uhr bis 21.08.2018, 11:30 Uhr

Einen weißen Toyota Auris aus dem Baujahr 2013 stahlen Diebe in der Nacht zum Dienstag aus der Funkenburgstraße. Der Halter (37) hatte das Auto nachmittags am Fahrbahnrand (Höhe Hausnummer 10) geparkt und verschlossen. So staunte er nicht schlecht, als er nächsten Vormittag nur noch eine Parklücke vorfand. Er informierte die Polizei, die die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufgenommen und das Auto (amtl. Kennzeichen

Schmierereien am Denkmal - PM vom 22.08.2018

Leipzig (Zentrum-West), Gottschedstraße/Zentralstraße

22.08.2018, 05:08 Uhr (Feststellungszeit)

Mit einem Edding-Stift beschmierte ein Unbekannter in der Nacht zum Mittwoch das Synagogendenkmal an der Ecke Gottschedstraße/Zentralstraße, welches im Jahr 2001 zur Erinnerung an die Novemberprogrome von 1938 errichtet worden war. Bis zum 9. November 1938 stand an diesem Ort die älteste und bedeutendste Leipziger Synagoge, welche in der Nacht zum 10. November 1938 in Brand gesteckt und weitestgehend zerstört wurde. Trotz dessen oder gerade deshalb hinterließ der Täter einen 5 x 16 cm messenden Schriftzug.

Transporter fährt zu Wartungszwecken Bushaltestellen an - PM vom 22.08.2018

Großbardau (nahe des Evangelischen Schulzentrums Muldental)

13.08.2018, 12:45 Uhr (Tag des Ereignisses)

Die Schilderungen zweier Schuljungen, die am 13. August 2018 erschrocken von der Haltestelle Großbardau, an der sie auf ihren Schulbus gewartet hatten, vor einem haltenden weißen Transporter und aussteigenden Männern wegerannt waren, führte zu besorgten Reaktionen der Anwohnerschaft und Eltern. Nun konnten Ermittler der Kriminalaußenstelle Grimma mit Unterstützung einer der Mütter den Sachverhalt um den mysteriösen Transporter und das Geschehen an jenem ersten Schultag aufhellen: An dem besagten Montag hielten Mitarbeiter eines regionalen Busunternehmens zur Mittagszeit mit einem VW Crafter an der Bushaltestelle, um die aushängenden Fahrpläne auf Beschädigungen zu kontrollieren und um mögliche Schmierereien zu entfernen. Als sie ausstiegen, rannten die beiden Jungen (10, 11) davon. Die Männer wunderten sich, weshalb die Kinder ihren Schulranzen stehen ließen und flüchteten. Sie maßen diesem Verhalten aber nicht allzu große Bedeutung bei, weil sie davon ausgingen, die beiden bei Schmierereien ertappt zu haben. Sie sprachen die beiden Jungen aber zu keiner Zeit an oder hielten sie gar fest. Die Jungen suchten nach ihrer Flucht die Hilfe einer Vertrauensperson aus der Schule auf, woraufhin die Schulleitung zügig und professionell reagierte. Sie informierte neben der Polizei, den Erziehungsberechtigten der beiden Jungen auch die übrige Elternschaft und erbat eine behutsame Sensibilisierung der Kinder.

Übers Treppenhaus in den Laden - PM vom 21.08.2018

Leipzig (Zentrum), Schillerstraße

18.08.2018, 14:30 Uhr bis 20.08.2018, 07:45 Uhr

Ein Unbekannter verschaffte sich übers Wochenende zunächst Zutritt zum Treppenhaus und hebelte von dort aus eine Tür zum Geschäft auf. Danach durchsuchte er alle Räumlichkeiten und suchte mit diverser Heimelektronik im Wert einer mittleren dreistelligen Summe das Weite. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Eine Mitarbeiterin hatte den Einbruch entdeckt und sogleich die Polizei in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

2. Fall - PM vom 21.08.2018

Leipzig (Zentrum), Telemannstraße

21.08.2018, gegen 01:20 Uhr

Die Eigentümerin eines BMW der 1er-Reihe wurde in der Nacht von Brandgeruch und Feuerschein geweckt. Sie informierte die Feuerwehr und begab sich vor ihr Wohnhaus. Dort stellte sie mit Entsetzen fest, dass es sich bei dem brennenden Fahrzeug um ihren eigenen Pkw handelte. Die Flammen griffen ferner auf zwei benachbarte parkende Fahrzeuge (Opel und Toyota) über. Sie wurden erheblich beschädigt; der BMW erlitt sogar einen Totalschaden. In beiden Fällen hat die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen.

Studentenclub heimgesucht - PM vom 21.08.2018

Leipzig (Zentrum), Philipp-Rosenthal-Straße

18.08.2018, 01:00 Uhr bis 20.08.2018, 11:00 Uhr

Über ein Fenster, das er zuvor gewaltsam geöffnet hatte, stieg ein Unbekannter in den Club ein. Dort brach er die Tür zum Lager auf, hebelte einen Tresor auf und stahl daraus Bargeld im mittleren dreistelligen Bereich. Einen zweiten Tresor wollte er ebenfalls aufbrechen, scheiterte jedoch und flüchtete. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 500 Euro beziffert. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Von Transporter-Tür ausgebremst - PM vom 21.08.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Kurt-Schumacher-Straße

20.08.2018, gegen 09:25 Uhr

Ein Radfahrer (20), der gestern Vormittag auf der Kurt-Schumacher-Straße entlang fuhr, wurde plötzlich von einer sich öffnenden Transportertür ?ausgebremst?. Ein Paketbote (27) hatte in der Absicht eine Postsendung zuzustellen, mit seinem Mercedes Sprinter auf dem rechten Radweg angehalten und die Fahrertür zum Aussteigen geöffnet. Dabei erfasste er den Radfahrer, der links am auf dem Radweg haltenden Transporter vorbeigeradelt war. Der Radfahrer stürzte und verletzte sich zum Glück nur leicht. (MB)

Einbruch in Geschäft - PM vom 20.08.2018

Leipzig (Zentrum), Rosa-Luxemburg-Straße

18.08.2018, 05:50 Uhr bis 06:20 Uhr

Ein Mitarbeiter rief morgens die Polizei um Hilfe, da unbekannte Täter im Laden waren. Sie hatten eine Tür gewaltsam geöffnet und anschließend fünf Akkuträger für E-Zigaretten gestohlen. Damit konnten sie flüchten. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar; der Stehlschaden wurde mit einer unteren dreistelligen Summe angegeben. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Auf dem Heimweg beraubt! - PM vom 20.08.2018

Leipzig (Zentrum-West), Goerdelerring (Parkanlage)

18.08.2018, gegen 06:10 Uhr

Samstagmorgen, als eine 21-Jährige auf ihrem Heimweg den Park (angrenzend Richard-Wagner-Platz) durchquerte, traf sie auf einen Räuber. Dieser schlug ihr von hinten so heftig auf den Kopf, dass sie stürzte. Dann hielt er ihr den Mund zu und nahm aus ihrer Umhängetasche mehrere Gegenstände, so ein rosè-goldfarbenes Smartphone, die Krankenkassenkarte, eine Kreditkarte, das Portmonee samt zweistelligen Geldbetrag, den Führerschein und den Bundespersonalausweis. Um ihre Gegenwehr zu unterbinden, schlug er zudem noch weitere Male heftig zu und verletzte die junge Frau im Gesicht. Nachdem er samt seiner Beute geflüchtet war, suchte die 21-Jährige das nächstgelegene Polizeirevier auf und erstattete Anzeige. Den Täter beschrieb sie folgendermaßen:

  • Mitte 20
  • ca. 180 cm groß
  • südländisches/vorderasiatisches Erscheinungsbild
  • schlanke Gestalt
  • kurze schwarze Haare
  • trug blaues T-Shirt und schwarze Hose
  • hatte eine Zigarette in der Hand.
Im Anschluss ließ sich die Frau in ein Leipziger Krankenhaus zur medizinischen Behandlung transportieren. Sie litt unter starken Kopfschmerzen. Die Leipziger Kripo ermittelt wegen Raub.

Wer hat da gezündelt? - PM vom 20.08.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Liebknecht-Straße

19.08.2018, gegen 15:55 Uhr

Ein Zündler setzte Sonntagnachmittag an einem Bio-Markt den Unterstand für Einkaufswagen in Brand. Die Flammen beschädigten zum einen den Holzunterstand in der Größe von 2,40 x 3,50 x 2,40 Metern (B x H x T) erheblich und zogen zum anderen auch die 18 Einkaufswagen in Mitleidenschaft, insbesondere schmolzen die Kunststoffelemente und Räder aufgrund der Hitze.

Diebe im Hotel - PM vom 20.08.2018

Leipzig (Zentrum), Nikolaistraße

19.08.2018, gegen 03:50 Uhr

Zwei unbekannte Täter betraten (mit einem Fahrrad) den Vorraum des Hotels und hebelten die verschlossene Zugangstür auf. Anschließend begaben sie sich über den Flur zum Restaurantbereich. Hier versuchten sie, die verschlossene Zugangstür zur Küche aufzubrechen, was ihnen allerdings misslang. So führte ihr weiterer Weg über den Innenhof zu einem Büro, aus welchem sie einen Möbeltresor mit darin befindlichem Bargeld, Tages-Eintrittskarten für eine Leipziger Sehenswürdigkeit und Schlüssel stahlen. Der Stehlschaden bewegt sich damit im vierstelligen Bereich; der Sachschaden ist derzeit unbekannt.

Mit Baum kollidiert - PM vom 20.08.2018

Leipzig (Zentrum-Nord)

18.08.2018, gegen 09:45 Uhr

Die 19-jährige Fahrerin eines Peugeot Boxer fuhr auf der Eutritzscher Straße stadteinwärts. Kurz vor dem ehemaligen Stadtbad geriet sie nach rechts an die Bordsteinkante, kam ins Schleudern und stieß gegen einen Straßenbaum. Sie verletzte sich dabei schwerer, da sie ? nach eigenen Angaben ? nicht angeschnallt war. Während am Transporter Totalschaden (ca. 15.000 Euro) entstand, musste die 19-Jährige in ein Krankenhaus eingeliefert werden. (MF)

Großeinsatz wegen Bombenfund - PM vom 17.08.2018

Leipzig (Zentrum), Pfaffendorfer Straße

16.08.2018, 17:15 Uhr

Bei Bauarbeiten stieß ein Baggerfahrer mit seiner Schaufel auf eine böse Überraschung. Auf einem Baufeld zwischen der Lortzingstraße, der Pfaffen-dorfer Straße und der Humboldtstraße wurde eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe amerikanischen Ursprungs gefunden. Um die Fundstelle wurde zunächst, in Absprache mit der Feuerwehr, ein 100 Meter großer Sperrkreis errichtet und die angrenzenden Straßen für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes wurden informiert und erschienen gegen 20:30 Uhr am Fundort. Nach der ersten Inaugenscheinnahme kam als erste Option nur eine Entschärfung vor Ort in Betracht. Nach dieser Einschätzung begann die Planung des Evakuierungsgebietes, die baulichen Gegebenheiten machten eine Begehung vor Ort notwendig. Eingang um Eingang wurde auf seine Besonderheiten geprüft und gegen 23:45 Uhr konnte schließlich eine Karte der betroffenen Hauseingänge veröffentlicht werden. Die Anzahl der betroffenen Anwohner in den ca. 40 Hauseingängen wurde durch die Stadt Leipzig auf ca. 1.500 Personen geschätzt. Nach der endgültigen Festlegung, dass sich das Notquartier in der Turnhalle der Sportoberschule in der Goyastraße/Max-Plank-Straße befindet, wurde gegen 00:30 Uhr mit der Evakuierung begonnen. Da jeder Eingang geprüft, gesichtet und gesichert werden musste, zog sich die Evakuierung bis 03:00 Uhr hin. Die Anwohner agierten sehr umsichtig und viele hatten ihre Wohnung bereits selbstständig verlassen. Um 03:30 Uhr begann die eigentliche Arbeit der heimlichen Helden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst meldete dann um 04:53 Uhr die erlösenden Worte: ?Es ist entschärft!?. Danach wurden alle Sperren zurückgebaut und die Anwohner über das Ergebnis informiert. An dem Einsatz waren zeitversetzt ca. 200 Polizeibeamte, 50 Feuerwehrleute und 35 Mitarbeiter von Hilfsorganisationen beteiligt. (MF)

Fall - PM vom 16.08.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest)

15.08.2018, gegen 10:30 Uhr

Der Anruf eines weiteren vermeintlichen Polizeibeamten erreichte gestern Vormittag einen anderen 76-Jährigen. Auch er war von dem unbekannten Anrufer nach seiner Vermögenssituation gefragt worden und hatte ebenso wie in anderen Fällen die Geschichte mit der Diebesbande erzählt bekommen. Der Herr jedoch erklärte dem vermeintlichen Polizisten umgehend, dass er keine Auskünfte am Telefon erteilen werde, woraufhin der Anrufer mit den Worten: ?Halt die Schnauze, Du Schwein!? auflegte. Der Senior informierte die Polizei und erstattete Anzeige. Bei der Anzeigenaufnahme erzählte er zudem, dass er bereits vor einiger Zeit die Bekanntschaft mit ähnlichen Betrugsversuchen gemacht habe. Betrüger hätten angerufen und erklärt, dass gegen ihn ein Pfändungsbeschluss vorläge. Doch auch ?damals? habe er sich nicht ?hinterm Ofen vorlocken lassen?.

Einsatz auf vier Pfoten - PM vom 16.08.2018

Leipzig (Zentrum), ?Schwanenteich? und sog. ?Bürgermeister-Müller-Park?

15.08.2018

Einen abermals arbeitsreichen Tag erlebte unsere Spürnase ?Psycho? am Mittwoch im Leipziger Zentrum. Sein Einsatz war Teil einer Präsenzmaßnahme im Bereich der bahnhofsnahen Parkanlagen und damit nicht zuletzt der Betäubungsmittelszene gewidmet. Während der Streife ? gemeinsam mit den Kollegen der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Bahnhof/Zentrum von Bundespolizei und Polizeidirektion Leipzig ? erstreckte sich das Einsatzgebiet von ?Psycho? vor allem auf die Suche nach versteckten Drogendepots. Diese Aufgabe erledigte der Vierbeiner mit Bravour. Im Zeitraum einer dreiviertel Stunde (21:30 Uhr ? 22:15 Uhr) fand er drei Depots im Bereich des Schwanenteichs. Dabei konnten über 20 Portionseinheiten mit einem Gesamtgewicht von 46 Gramm sichergestellt werden. Die zugehörigen Ermittlungsverfahren wurden zwar vorerst gegen Unbekannt eingeleitet, aber die kriminaltechnische Untersuchung wird zeigen, ob den Funden nicht doch noch konkrete Tatverdächtige zugeordnet werden können. (MF)

Fall 2 - PM vom 14.08.2018

Leipzig (Zentrum), Markt

13.08.2018, gegen 12:00 Uhr

Mit mehreren Bekleidungsstücken bepackt, ging ein Kunde in eine Umkleidekabine. Dort probierte er nicht etwa alles an, sondern entfernte die Diebstahlsicherungen von Poloshirts, Hosen und Jacken. Mit etwa drei Sachen kam er wieder heraus, legte diese zurück und verließ das Geschäft. Den wachen Augen eines Ladendetektivs war dies nicht entgangen. So suchte er die soeben verlassene Umkleidekabine auf und sah dort mehrere Bekleidungsstücke liegen. Bereits kurz darauf erschien ein Komplize des verschwundenen Kunden. Dieser hatte offenbar schon ?auf dem Sprung? gestanden, betrat die Kabine und verstaute das Diebesgut im Wert von ca. 750 Euro in einem mitgebrachten Rucksack. Als er türmen wollte, griff der Ladendetektiv (35) zu: Er nahm den Langfinger vorläufig fest und setzte die Polizei in Kenntnis. Die Beamten stellten die gestohlene Oberbekleidung sicher und nahmen den Mann, einen 49-jährigen Georgier, der arbeitsteilig mit einem noch derzeit Unbekannten ? vermutlich ein Landsmann ? gehandelt hatte, vorläufig fest. Gegen ihn wird wegen Diebstahl ermittelt. (Hö)

Fall 3 - PM vom 14.08.2018

Leipzig (Zentrum), Markt

13.08.2018, 18:07 Uhr

Eine Jeans im Wert von 120 Euro hatte ein Mann im Visier, als er das Bekleidungsgeschäft betrat. Er nahm die Hose aus der Auslage und steckte sie in seine Umhängetasche. Dies beobachtete zwar bereits ein Ladendetektiv (35), aber dennoch konnte der Langfinger das Geschäft zunächst ? unter Auslösung eines akustischen Alarms ? durch eine Seitentür verlassen. Doch bevor sich der Dieb auf den Sattel eines Fahrrades schwingen konnte, hatte ihn der Detektiv eingeholt und wollte ihn festhalten. Bei diesem Zugriff kamen beide zu Fall, woraufhin der ertappte Ladendieb sogleich über Schmerzen klagte. So kam neben der Polizei auch ein Rettungswagen vor Ort. Nach einer ambulanten Behandlung wurde dann die sichergestellte Tasche des bereits polizeibekannten und betäubungsmittelabhängigen Mannes (37), welcher bereits mehrfach in Haft saß, durchsucht. Im Seitenfach fanden sich ein griffbereit mitgeführtes Taschenmesser, eine Zange und Spritzen. Der 37-Jährige muss sich nun wegen Diebstahl mit Waffen verantworten, wobei die Staatsanwaltschaft Leipzig bereits eine neuerliche Haftprüfung anging. (Hö)

Unfallfahrer flüchtet - PM vom 14.08.2018

Leipzig (Zentrum), Telemannstraße/Schwägerichenstraße

13.08.2018, gegen 11:00 Uhr

Ein 23-Jähriger fuhr mit seinem Fahrrad die Telemannstraße entlang. In Höhe der Schwägerichenstraße wollte er nach links abbiegen und zeigte dies auch so an. Plötzlich hörte er einen Motor aufheulen und spürte eine Kollision mit dem nachfolgenden Fahrzeug. Durch die Berührung kam der Radfahrer ins Trudeln und stürzte. Anschließend fuhr der Pkw davon, ohne sich um den verunfallten Radfahrer zu kümmern. Der Radfahrer verletzte sich bei dem Sturz leicht, des Weiteren wurden sein Rad und sein Handy beschädigt. Der Geschädigte und umstehende Zeugen gaben an, dass es sich um einen dunklen Skoda Yeti gehandelt haben soll. Der Wagen müsste jetzt vorn rechts Beschädigungen aufweisen. Die Polizei sucht nun Zeugen, welche Angaben zum Unfallhergang und zum Tatfahrzeug machen können.

Aufmerksame Zeugen bemerkten Diebe - PM vom 13.08.2018

Leipzig (Zentrum), Thomasgasse

11.08.2018, gegen 14:00 Uhr

Zwei Touristinnen aus Westfalen erlebten bei ihrem Besuch in Leipzig einen großen Schreck. Die beiden verweilten auf einer Bank in der Thomasgasse und legten ihre wertvolle Kamera neben sich ab. Ein diebisches Duo machte sich das zunutze und entwendete das wertvolle Stück ? von den Eigentümern unbemerkt. Doch die beiden Diebe hatten nicht mit der Zivilcourage der umstehenden Passanten gerechnet, denen das arbeitsteilige Vorgehen der beiden nicht verborgen blieb. Nachdem einer die Kamera ergriff und der andere sie in seinen Rucksack verstaut hatte, um sich damit aus dem Staub zu machen, sprach ein Passant die Frauen an. Gemeinsam ergriffen sie den Rucksackträger an einer Ampel. Währenddessen nahm ein 27-Jähriger die Verfolgung des zweiten Diebes auf und stellte auch ihn, so dass beide Täter der Polizei überstellt werden konnten. Die beiden 16-Jährigen waren bereits polizeibekannt und weil in ihren mitgeführten Taschen Hinweise auf weitere Straftaten aufgefunden wurden, ordnete ein Richter anschließend noch eine Wohnungsdurchsuchung an. Hierbei wurde dann prompt weiteres Diebesgut entdeckt. (MF)

BMW verschwunden - PM vom 13.08.2018

Leipzig (Zentrum), Neumarkt

12.08.2018, 17:30 Uhr bis 21:45 Uhr

Gesichert abgestellt hatte der Eigentümer (57) eines BMW X 5 sein Fahrzeug, aber dieses am Sonntagabend nicht mehr vorgefunden. Offenbar war der Pkw von einem Unbekannten vom Fleck weg gestohlen worden. Der Halter erstattete Anzeige. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von etwa 65.000 Euro. Die Ermittlungen hat die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes aufgenommen. (Hö)

Dachschaden - PM vom 10.08.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Gerberstraße

09.08.2018, gegen 22:50 Uhr

Ein Hinweisgeber (57) informierte die Polizei über einen Mann, der soeben auf einem abgestellten Fahrzeug herumspringen würde. Als die Beamten der Polizeidirektion Leipzig eintrafen, waren ihre Kollegen der Bundespolizei bereits vor Ort und hielten den Mann fest. Er konnte dann schnell als 30-Jähriger identifiziert werden. Warum er einem unweit stehenden Peugeot eines 72-jährigen Halters über die Motorhaube aufs Dach gestiegen war, darauf herumsprang und neben seinen Schuhabdrücken auch Dellen hinterließ, war nicht zu ergründen. Allerdings verhielt er sich auch während der polizeilichen Maßnahme psychisch auffällig, weshalb das Rettungswesen hinzugezogen wurde. Ein Notarzt wies ihn anschließend in ein Fachkrankenhaus ein. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Schwerer Unfall ? Kradfahrer lebensbedrohlich verletzt - PM vom 10.08.2018

Leipzig (Zentrum), Brandenburger Straße

09.08.2018, 09:50 Uhr

Der Fahrer (59) einer Yamaha fuhr auf der Brandenburger Straße in Richtung Georgiring. Aufgrund von Bauarbeiten hatte sich ein Rückstau gebildet, welchen der Motorradfahrer durch Lückenspringen und ständige Spurwechsel zu durchfahren suchte. Kurz vor der Ampel wollte er abermals auf den rechten Fahrstreifen wechseln, hatte dabei aber offenkundig den Beginn der Baustellenabsicherung übersehen. Jedenfalls musste der 59-Jährige stark abbremsen, woraufhin sich die Yamaha quer stellte, ins Rutschen geriet und er vollends die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. In Folge des Sturzes schlug er leider mit dem Kopf gegen einen Bordstein, weshalb ein lebensbedrohliches Verletzungsbild entstand. Ein Zeuge verständigte daher umgehend Rettungswesen und Polizei. Die Beamten stellten das Krad sicher, um es nun durch einen Kfz-Sachverständigen, der schon zur Unfallaufnahme hinzugezogen wurde, begutachten zu lassen. An der Yamaha entstand ein Schaden von etwa 4.000 Euro. (Hö)

Zwei Radfahrer stießen zusammen und verletzten sich - PM vom 10.08.2018

Leipzig (Zentrum), Eutritzscher Straße/Wilhelm-Liebknecht-Platz

09.08.2018, gegen 16:30 Uhr

Ein Mountainbiker (22) befuhr den Gehweg des Wilhelm-Liebknecht-Platzes stadtauswärts, um an der Einmündung zur bevorrechtigten Eutritzscher Straße nach rechts zum getrennten Rad-Gehweg aufzufahren. Dort kam es zum Zusammenstoß mit einer Radfahrerin (25), welche eben diesen Weg in falscher Richtung befuhr. Beide Fahrradfahrer stürzten und verletzten sich. Während der junge Mann am Unfallort im Krankenwagen ambulant behandelt wurde, musste die junge Frau aufgrund ihrer Kopfverletzungen in eine Klinik zur stationären Aufnahme gebracht werden. An beiden Rädern entstand geringer Schaden in Höhe von etwa 120 Euro. (Hö)

Schlägerei - PM vom 09.08.2018

Leipzig, (Zentrum), Neumarkt/Reichsstraße

08.08.2018, gegen 21:30 Uhr

In derLeipziger Innenstadt trafen zwei Gruppen syrischer Männer aufeinander und gerieten aus ungeklärter Ursache in Streit, der in einer körperlichen Auseinandersetzung mündete. Zeugen informierten umgehend die Polizei, so dass erste Beamte schnell vor Ort waren und der ebenfalls beauftragte Außendienstleiter deren Koordination übernahm. In der Folge halfen die Auskünfte der Zeugen, einen Haupttäter (29) zu identifizieren und den Ablauf des Geschehens zu rekonstruieren. Bei der Auseinandersetzung erlitt ein 19-Jähriger eine Stichverletzung am Arm; zwei Gleichaltrige klagten infolge von Pfeffersprayeinsatz durch den Angreifer über Augen- und Atemwegsreizungen. Bei der anschließenden Durchsuchung wurden das Reizgas und das genutzte Messer, welches der noch zu beseitigen versuchte, sichergestellt. Während der mit einer Stichwunde Verletzte in ein Krankenhaus verbracht wurde, trat sein Kontrahent die Fahrt zum Zentralen Polizeigewahrsam an. Die weiteren Ermittlungen laufen. (Vo)

Unberechtigt auf einer Baustelle ? - PM vom 06.08.2018

Leipzig (OT Zentrum), Prager Straße/Talstraße

05.08.2018, gegen 06:45 Uhr

? hielten sich drei junge Männer (20, 21, 22) aus Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein auf. Sie waren durch einen Zaun auf das umzäunte Baustellengelände gekrochen und dort herumgeklettert. Dabei wurden sie von einem Mitarbeiter (37) des Sicherheitspersonals beobachtet, der kurzerhand die Polizei verständigte. Beamte stellten das Trio und hielten auch dessen Personalien fest. Zum Vorwurf des Hausfriedensbruchs äußerten sich die drei jedoch nicht ? die Strafanzeige konnten sie damit jedoch nicht abwenden. Sie erhielten einen Platzverweis und wurden aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. (Hö)

Radlos ratlos - PM vom 03.08.2018

Leipzig (OT Zentrum), Salomonstraße

31.07.2018, 23:00 Uhr ? 02.08.2018, 20:25 Uhr

Nachdem unbekannte Täter wohl schon unberechtigt in die Tiefgarage des Mehrfamilienhauses gelangten, schlugen sie die hintere Dreiecksscheibe eines darin parkenden BMW M550d ein. Dessen Halter (32) muss zwar nicht den Totaldiebstahl des Fahrzeugs beklagen, kann es mangels Lenkrad aber einstweilen nicht mehr führen. Auch das werkseitig installierte Kombiinstrument (digitales Cockpit) wurde gestohlen. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Sonnenbrillendieb erwischt - PM vom 03.08.2018

Leipzig (OT Zentrum), Hainstraße

02.08.2018, gegen 14:00 Uhr

Kostenlos bedienen wollte sich gestern Nachmittag ein Mann in einem Kaufhaus. Er hatte eine Sonnenbrille im Visier, nahm diese aus dem Warenträger, entfernte das Preisetikett und steckte sie in seine Hosentasche. Anschließend ging der ?Kunde? mit einigen anderen Sachen zur Kasse, um diese zu bezahlen. Dort sprach ihn ein Mitarbeiter (22) des Sicherheitsdienstes an, der ihn zuvor beobachtet hatte. Daraufhin gab der Ertappte die Brille zwar heraus, bekam jedoch sofort ?flinke Füße?. Doch der 22-Jährige folgte ihm, holte ihn rasch ein und hielt ihn fest. Nunmehr wehrte sich der Dieb (19) heftig und versetzte dem 22-Jährigen einen Ellenbogenschlag ins Gesicht. All dies nützte ihm nichts: Die Polizei war bereits auf dem Weg und nahm den Mann vorläufig fest. Er hat sich wegen Diebstahl und Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Lang, länger, zu lang - PM vom 03.08.2018

Leipzig (OT Zentrum-Südost), Philipp-Rosenthal-Straße

03.08.2018, gegen 08:10 Uhr

Die Fahrerin (25) eines Mercedes Sprinters wollte auf der Straße wenden, missachtete aber ein noch längeres Gefährt ? eine Straßenbahn. Es kam zum Zusammenstoß, in dessen Folge sowohl die 25-Jährige, als auch der Führer (32) der Bahn verletzt wurden und anschließend zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden mussten. An den Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von ca. 12.000 Euro. (Vo)

Einbruch in Logistikunternehmen - PM vom 02.08.2018

Leipzig (OT Zentrum), Schützenstraße

01.08.2018, 18:00 Uhr ? 22:15 Uhr

Nachdem unbekannte Täter die Zugangstür zur Filiale des Postunternehmens aufgehebelt hatten, durchsuchten sie in den dahinter liegenden Räumen Schränke und Behältnisse. Zudem öffneten sie auch vorgefundene Postsendungen. Was sie letztlich genau stahlen, ist derzeit noch nicht bekannt. Auch der Sachschaden ist noch nicht beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (MF)

Betäubungsmittelfunde - PM vom 02.08.2018

Leipzig (OT Zentrum), Goethestraße

01.08.2018, gegen 09:45 Uhr

Beamte der Ermittlungsgruppe "Ba/Ze" (Bahnhof/Zentrum) bestreiften gestern ? wie eigentlich tagtäglich ? die Parkanlage Schwanenteich und führten hierbei auch Personenkontrollen durch. Während einer solchen entdeckten sie auf dem Boden unter einer nebenstehenden Sitzbank eine für die Betäubungsmittelszene typische Verpackung. In der Folienhülle befand sich eine kristalline Substanz, deren vorherigen Besitz aber keine Person im Umfeld einräumen wollte. Das herrenlose Fundstück (vermutlich Crystal) wurde sichergestellt und ist nun später zu vernichtendes Beweismittel innerhalb einer Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, die gegen einen noch Unbekannten läuft.

- PM vom 02.08.2018

Leipzig (OT Zentrum), Hahnekamm

01.08.2018, gegen 15:50 Uhr

Auch am Nachmittag waren die Beamten dahingehend aktiv und stellten sich zwei Männer vor, die es sich auf einer Bank bequem gemacht hatten. Beide hatten keine Ausweispapiere bei sich und mussten zur Polizeidienststelle verbracht werden, um ihre Identität festzustellen. Da es sich um zwei tunesische Staatsbürger (22, 38) handelte, schlossen sich Anzeigen wegen des illegalen Aufenthalts in Deutschland an. Und weil der Ältere in einer Hosentasche zudem noch eine in Frischhaltefolie verpackte Substanz (vermutlich Cannabis) bei sich trug, war für ihn etwas mehr Schreibarbeit zu leisten. Ort: Leipzig (OT Zentrum), Willy-Brandt-Platz

Fußgängerin mit Rollator verletzt - PM vom 01.08.2018

Leipzig (OT Zentrum), Karl-Liebknecht-Straße/Niederkirchnerstraße

31.07.2018, gegen 09:00 Uhr

Gestern Vormittag fuhr der Fahrer (28) eines Firmenfahrzeuges rückwärts vom Fußweg der Niederkirchnerstraße. Dabei übersah er aber leider die hinter dem Fahrzeug stehende Fußgängerin (75) mit ihrem Rollator. Die Frau stürzte, verletzte sich leicht an einer Schulter sowie einem Bein und musste später in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Zwei Zeugen setzten Polizei und Rettungswesen in Kenntnis; der junge Mann hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Golf gegen Baum - PM vom 01.08.2018

Leipzig (OT Zentrum-Nord), Am Sportforum/Goyastraße

01.08.2018, gegen 06:10 Uhr

Ein 51-Jähriger fuhr mit einem blauen VW Golf auf der Straße ?Am Sportforum? und nutzte dabei den rechten von zwei Fahrstreifen. Nach der Kreuzung zur Goyastraße kam er aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Straßenbaum. Neben ihm wurde auch sein Beifahrer (25) schwer verletzt, was stationäre Krankenhausaufnahmen nach sich zog. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Einbruch in Bürogebäude - PM vom 31.07.2018

Leipzig (OT Zentrum-Ost), Brandenburger Straße

27.07.2018, 13:30 Uhr ? 30.07.2018, 05:00 Uhr

Vermutlich durch Nachschließen drang ein unbekannter Täter in vier Büros ein, durchsuchte die Räume und das Mobiliar. Als er wieder ging, nahm er nach erstem Überblick einen Laptop, einen Tablet-PC, einen Scanner, einen Drucker, eine externe Festplatte, mehrere Toner, einen Raumlüfter und eine Sektflaschen mit. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen. (MF)

Firmeneinbruch: Tresor gestohlen - PM vom 31.07.2018

Leipzig (OT Zentrum), Brühl

27.07.2018, 20:20 Uhr ? 30.07.2018, 08:00 Uhr

Über das Wochenende verschafften sich unbekannte Täter auf bisher noch nicht geklärte Art und Weise Zugang zu einem Firmenbüro im Leipziger Zentrum. Aus der Firma stahlen die Täter einen etwa 90 kg schweren Tresor, in dem unterschiedlichste Technik, Bargeld, wichtige Unterlagen und auch ein Mobiltelefon gelagert waren. Wie der massive Tresor abtransportiert werden konnte, ist noch nicht zweifelsfrei geklärt, derzeit halten die Ermittler es aber für möglich, dass er mit einem Bürostuhl geschoben wurde. Aus diesem Grund sucht die Polizei Zeugen, denen solches im Laufe des letzten Wochenendes im Bereich des Brühls aufgefallen ist.

Einbruch in ReKo-Haus - PM vom 31.07.2018

Leipzig (OT Zentrum), Ratsfreischule

28.07.2018, 18:00 ? 30.07.2018, 10:30 Uhr

Durch Aufhebeln eines Fensters drangen unbekannte Täter in eine sich im Umbau befindliche Gaststätte ein und entwendeten daraus mehrere Werkzeuge. Während der Stehlschaden auf ca. 5.500 Euro beziffert wird, ist der Sachschaden noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen. (MF)

Fußgänger von Pkw erfasst und verletzt - PM vom 30.07.2018

Leipzig (OT Zentrum-Ost), Dresdner Straße/Ludwig-Erhard-Straße

28.07.2018, gegen 07:50 Uhr

Samstagfrüh befuhr die Fahrerin (26) eines weißen VW Up die Dresdner Straße in östlicher Richtung. An der Kreuzung zur Ludwig-Erhard-Straße wollte sie in diese bei ?Grün? nach links abbiegen. Während sie vorrangig auf den Gegenverkehr achtete, entging ihr im Augenwinkel ein 30-jähriger Fußgänger, der seinerseits die Ludwig-Erhard-Straße in östlicher Richtung querte. In Folge der darauf gründenden Kollision landete der Mann auf der Motorhaube und prallte auch gegen die Frontscheibe, bevor er noch auf die Fahrbahn geschleudert wurde. Da er hernach über Schmerzen im Rücken klagte, wurde er in ein nahe gelegenes Klinikum verbracht. Die 26-Jährige sieht sich nun mit einer Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung konfrontiert. (KG)

2. Fall - PM vom 26.07.2018

Leipzig (OT Zentrum-Süd), Riemannstraße

24.07.2018, 17:30 Uhr ? 25.07.2018, 07:15 Uhr

Ein unbekannter Täter drang gewaltsam in den mittels Zentralverriegelung verschlossenen blauen BMW 425d des 28-jährigen Halters ein. Hierzu wurde offenbar der Weg über die Beifahrerscheibe gewählt, die Spuren von Gewaltanwendung aufwies, eingebrochen. Aus dem Innenraum des Fahrzeuges wurden das festverbaute Navigationsgerät, die Mittelkonsole sowie das Lenkrad entwendet. Die Höhe des Stehl-und Sachschadens steht noch aus.

3. Fall - PM vom 26.07.2018

Leipzig (OT Zentrum-Süd), Paul-Gruner-Straße

24.07.2018, 17:30 Uhr ? 25.07.2018, 08:30 Uhr

Auch hier drang ein unbekannter Täter gewaltsam in ein am Fahrbandrand gesichert abgestelltes Firmenfahrzeug, einen 3er BMW GT, ein und entwendete das festinstallierte Navigationsgerät. Als der 49-jährige Nutzer zum Fahrzeug kam, musste er feststellen, dass die Beifahrertür angelehnt war und die Abdeckleiste vom Armaturenbrett auf dem Rücksitz lag. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. Zeugen die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19 - 21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 966 - 34224 zu melden. (Vo)

Verfolgt - PM vom 26.07.2018

Leipzig (OT Zentrum-West), Käthe-Kollwitz-Straße

25.07.2018, gegen 14:15 Uhr

Eine Touristin (28) befand sich in der Nähe der Thomaskirche, als sie auf einen südländisch wirkenden Mann aufmerksam wurde, der offenbar vortäuschte, eine Informationstafel zu lesen und dabei immer näher heranrückte. Als die Frau wegging und die Straßenseite wechselte, folgte ihr der Fremde und beschleunigte seinen Gang, weshalb auch die 28-Jährige ihr Tempo kontinuierlich steigern musste, bis sie am ?Westplatz? in einen dort stehenden Bus flüchten und dessen Fahrer informieren konnte. Ihr Verfolger trat an das Fahrzeug heran, äußerte, die Frau solle zu ihm kommen und versuchte zudem, nach ihr zu greifen. Daraufhin schritt der Busfahrer ein, unterband weitere Handlungen durch Schließen der Türen und betätigte den Notruf. Bis Polizeibeamte kurz darauf eintrafen, klopfte der Ausgesperrte dann gegen die Busfenster und verweigerte sich hernach der Feststellung seiner Personalien. Da er jedoch nicht nur passiv blieb, sondern die Polizisten immer wieder zu stoßen und zu schubsen versuchte, musste er schließlich zu Boden gebracht und mit einer Handfessel fixiert werden. Auch hiergegen wehrte er sich aktiv, wenn auch erfolglos. Auf dem Polizeirevier wurde er nachfolgend als Syrer (29) identifiziert und als Beschuldigter einer Nötigungsanzeige erfasst. Die Geschädigte wurde durch sein Tun zwar verängstigt, blieb aber zum Glück unverletzt. (Vo)

Büroeinbruch: Videokonferenzanlage gestohlen - PM vom 25.07.2018

Leipzig, OT Zentrum, Goerdelerring

23.07.2018, 17:45 Uhr bis 24.07.2018, 07:30 Uhr

In der Nacht von Montag zu Dienstag brachen unbekannte Täter in ein Immobilienbüro ein. Vermutlich verschafften sich die Täter Zutritt über eine defekte Notausgangstür. Im Büro wurden dann mehrere Räume durchsucht und die Kamera einer Videokonferenzanlage gestohlen, die allein einen Wert von knapp 10.000 Euro besitzt. Neben der Kamera griffen sich die Täter aus einem Lager noch verschiedenste Werbemittel: Kugelschreiber, Tassen, Schlüsselbänder. Wie hoch der gesamte Schaden ist, kann bisher noch nicht gesagt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen besonders schwerem Diebstahl aufgenommen. (KG)

Briefkasten angezündet - PM vom 25.07.2018

Leipzig, OT Zentrum, Goethestraße

24.07.2018, 22:35 Uhr

Die Polizeidirektion Leipzig wurde telefonisch darüber informiert, dass es aus einem Briefkasten am Universitätsgebäude sehr stark qualmen soll. Als die Beamten eintrafen, hatten bereits die Kameraden der Feuerwehr Leipzig-Mitte den ursächlichen Brand gelöscht. Durch das Feuer wurden die im Briefkasten befindlichen Sendungen beschädigt bzw. zerstört. Die Beamten gehen davon aus, dass ein unbekannter Täter die Briefkasteninhalte bewusst anzündete. Ein Übergreifen des Feuers auf das Haus konnte verhindert werden. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt. Zeugen die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19 - 21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 96634 - 224 zu melden. (Vo)

Tödlicher Arbeitsunfall - PM vom 25.07.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Gerberstraße

24.07.2018, 17:30 Uhr

Ein 63-jähriger Bauarbeiter wurde von einem herabfallenden Metallteil getroffen, welches zuvor durch einen Kran transportiert wurde. Durch den Aufprall verlor der Mann das Gleichgewicht und stürzte ca. 5 Meter von dem Baugerüst in die Tiefe. Der am Ort eintreffende Notarzt konnte leider nur noch den Tod feststellen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und die Landesdirektion, Abteilung Arbeitssicherheit eingeschaltet. (Vo)

Tiefkühlkost-Lieferant überfallen: Zeugen gesucht! - PM vom 24.07.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Stephanstraße

18.07.2018, gegen 14:10 Uhr

Bereits am Mittwoch, den 18. Juli, ereignete sich ein Raubüberfall an einem Tiefkühlkost-Lieferanten. Der 29-Jährige stand mit seinem Lieferauto in der Stephanstraße zwischen einem dortigen Hotel und dem Max-Planck-Institut. Gerade wollte er die Bestellung eines Kunden aus dem Wagen holen, als ihm eine Tasche, in der sich die Tageseinnahmen und das Wechselgeld befanden, vom Gürtel gerissen wurde. Er blickte sich um und sah einen kleinen Mann mit der Tasche auf der Stephanstraße in Richtung Universitätsklinikum davonlaufen. Im nächsten Moment rannte er dem Dieb auch schon hinterher. Plötzlich kam aus der Seeburgstraße ein weißer Transporter gefahren, der die Situation sofort erkannte und seinen Wagen quer auf die Straße stellte, damit der Flüchtende nicht weiterkam. Der wiederum warf die Tasche davon, schlug einen Haken und rannte weiter. Da der 29-Jährige nun damit befasst war, sämtliche Sachen, die aus der Tasche gefallen waren, wieder einzusammeln, gab er die Verfolgung auf. Den Täter, den er nur von hinten gesehen hatte, beschrieb er später gegenüber der Polizei wie folgt:

  • ca. 20 ? 25 Jahre alt
  • etwa 1,60 ? 1,65 m groß
  • trug ein grünes Basecap
  • ein weißes T-Shirt
  • eine kurze, farbige Hose.

Diebstahl eines Oldtimers aus Tiefgarage - PM vom 23.07.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Stephanstraße

21.07.2018, 18:00 Uhr ? 22.07.2018, 10:00 Uhr

Auf bisher unbekannte Art und Weise entwendeten unbekannte Täter den in einer Tiefgarage abgestellten roten Oldtimer Mercedes Benz, 280 SL/8 des 53-jährigen Halters. Der Zeitwert des Fahrzeugs beträgt ca. 100.000 Euro.

Mit einer Flasche geschlagen ? - PM vom 23.07.2018

Leipzig, OT Zentrum, Grimmaische Straße

21.07.2018, 16:40 Uhr

? wurde in 36-jähriger Geschädigter. Beherzte Passanten gingen dazwischen, als es zu der Auseinandersetzung zwischen dem Geschädigten und einem 28-jährigen Tatverdächtigen kam. Die Polizei wurde gerufen. Die Beamten der Fahrradstaffel waren mit als erste vor Ort. Dabei versuchte der Täter noch, eine 56-jährige Frau, die ihr Fahrrad durch die Grimmaische Straße schob, zu schubsen. Der Täter, der stark alkoholisiert war, konnte überwältig werden. Der Geschädigte konnte nach einer ambulanten Behandlung wieder entlassen wurden. Er trug eine Beule davon. Gegenstand der weiteren Ermittlungen ist, das Motiv des alkoholisierten Täters zu hinterfragen. (Vo)

Räuberischen Dieb festgenommen - PM vom 20.07.2018

Leipzig, OT Zentrum, Hainstraße

19.07.2018, gegen 19:10 Uhr

Gestern Abend fiel dem Ladendetektiv (48) eines Einkaufsladens in der Hainstraße ein Mann auf, der versuchte, einen befüllten Rucksack aus dem Laden zu ?schmuggeln?. Als der Mann das Geschäft verlassen wollte, sprach der 48-Jährige ihn an und führte ihn zurück in das Gebäude. Im Inneren zückte der Dieb nun plötzlich ein Messer. Doch bevor er noch damit den Detektiv bedrohen konnte, hatte ihm dieser das Handgelenk verdreht, sodass es zu Boden fiel. Der 48-Jährige brachte den Ladendieb in sein Büro und wartete danach auf das Eintreffen der Polizei. In der Zwischenzeit randalierte der Mann im Büro, indem er einen Tisch umwarf und einen Stuhl in Richtung der Tür schleuderte. Später wurde er durch die Polizisten als 17-jähriger Marokkaner identifiziert und vorläufig festgenommen. Er wird noch heute dem Haftrichter vorgeführt, der dann entscheiden soll, was mit ihm passiert. Gegen den 17-Jährigen wird derweil wegen räuberischem Diebstahl ermittelt. (KG)

Unfall am Augustusplatz: Zeugenaufruf - PM vom 20.07.2018

Leipzig, OT Zentrum, Augustusplatz

18.07.2018, 14:35 Uhr

Bereits am Mittwoch, den 18. Juli 2018 ereignete sich ein Verkehrsunfall am Augustusplatz, zu dem jetzt Zeugen gesucht werden. Hierbei wollte ein Mann (21) in Höhe des Beachvolleyplatzes die Fahrbahn in Richtung Oper queren. Eine Fahrradfahrerin (34), die von der Goethestraße aus kam, wich diesem Mann nach links aus, was wiederum das Touchieren eines weißen Transporters ihrerseits zur Folge hatte. Die Fahrradfahrerin stürzte und wurde verletzt. Die Polizei sucht nach Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben und Angaben zum Verhalten des Fußgängers, zur Radfahrerin und zum Transporter-Fahrer machen können. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 ? 2910, zu wenden. (KG)

Hitlergruß im Zug gezeigt - PM vom 19.07.2018

Leipzig, OT Zentrum, Hauptbahnhof

18.07.2018, 17:00 Uhr

Durch die Bundespolizei wurde bekannt, dass es vor Abfahrt des Zuges von Leipzig nach Cottbus zu einer Auseinandersetzung zwischen einer männlichen deutschen Person und zwei syrischen Personen (15, 20; m) kam. Der 40-jährige alkoholisierte Täter zeigte zunächst gegenüber zwei mitreisenden syrischen Personen den Hitlergruß. In der weiteren Folge beleidigte er sie, schlug einem Syrer mit der flachen Hand ins Gesicht. Es kam zu einer Rangelei zwischen den drei Personen. Ein Geschädigter nahm sein Handy und wollte die Polizei rufen, worauf der Täter mit dem Fuß gegen die Hand trat, so dass das Handy zu Boden fiel und beschädigt wurde. Anschließend zückte der Täter ein mitgeführtes Cuttermesser in Richtung der beiden Syrer. Diese hielten zur Abwehr eine Sporttasche schützend vor sich. Die Tasche wies allerdings keinerlei Beschädigungen auf. Die beiden Syrer wurden auch nicht verletzt. In der Zwischenzeit trafen die Beamten der Bundespolizei ein und nahmen den Täter vorläufig fest. Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Leipzig, das Dezernat Staatsschutz, übernahm die weiteren Ermittlungen, die auch noch gegenwärtig andauern. (Vo)

Täter oder nicht der Täter? - PM vom 19.07.2018

Leipzig, OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz/LVB-Turm

18.07.2018, gegen 20:40 Uhr

Gestern Abend wurde einer Frau (30) in einem Handgemenge mehrerer Personen, bei dem sie einem verletzten Mann helfen wollte, die Gürteltasche samt Inhalt gestohlen. Kurze Zeit später erkannte sie bei einer Personengruppe hinter dem sogenannten ?LVB-Turm? ihr Mobiltelefon wieder, das mit der Tasche gestohlen worden war. Nach einem kurzen Disput erhielt sie das Smartphone wieder. Zum gleichen Zeitpunkt erkannte ein Freund der 30-Jährigen im Rucksack von einem der Männer in der Personengruppe die gestohlene Gürteltasche wieder. Die 30-Jährige wollte nun den Mann mit dem Rucksack zur Rede stellen, doch der entfernte sich vom Ort. Nun griff sie ihrerseits zum Handy und informierte die Polizei. Als die Beamten am Ort erschienen, war der Mann mit dem Rucksack noch immer verschwunden. Nach einer Suche im näheren Umfeld des Bürgermeister-Müller-Parks tauchte er jedoch wieder auf. Der ebenfalls 30-jährige Mann wurde zur Vernehmung mit aufs Revier genommen. Dort erklärte er felsenfest, er habe den Rucksack von zwei Männern zuvor nur überreicht bekommen mit der Bitte, darauf aufzupassen. Er selbst habe niemandem etwas gestohlen. Die Männer würde er nicht wirklich mit Namen kennen, nur vom ?sehen her?. Jetzt wird es die Aufgabe der Ermittler sein, zu prüfen, ob seine Aussage stimmt oder ob es sich dabei nur um eine Schutzbehauptung handelt. (KG)

Täter nach versuchtem Einbruch gestellt - PM vom 13.07.2018

Leipzig OT Zentrum West, Käthe-Kollwitz-Straße

13.07.2018, 01:00 Uhr

Der Tatverdächtige (31, polizeibekannt) versuchte erfolglos, eine Zugangstür zum Sport- und Rehabilitationszentrum im Souterrain aufzuhebeln. Danach hebelte er eine weitere Tür auf und löste damit den optischen und akustischen Alarm aus. Er ließ von weiteren Handlungen ab und flüchtete. Bei der Tatortbereichsfahndung wurde er von Polizeibeamten festgestellt. Eine Absuche mit dem Fährtenhund verwies auf direktem Weg vom Tatort zum Tatverdächtigen. Zum entstandenen Schaden am Gebäude gibt es noch keine Angaben. (MF)

Räuberischer Diebstahl in Parfümerie - PM vom 13.07.2018

Leipzig OT Zentrum, Petersstraße

12.07.2018, 18:45 Uhr

Der Beschuldigte (29, Georgien) entwendete aus dem Regal einer Parfümerie insgesamt drei Parfümflaschen im Wert von ca. 200 Euro. Als der Beschuldigte den Ladendetektiv erkannte, versuchte er zu flüchten und wendete Gewalt gegen den Detektiv und eine weitere Person an, um zu entkommen. Die körperliche Auseinandersetzung fand sowohl im Geschäft als auch in den Büroräumen statt. Verletzt wurde bei der Auseinandersetzung niemand. Die herbeigerufene Polizei nahm den Beschuldigten vorläufig fest, um ihn einem beschleunigten Verfahren zuführen zu können. (MF)

Ford gestohlen - PM vom 12.07.2018

Leipzig OT Zentrum, Chopinstraße

04.07.2018 ? 11.07.2018, 09:40 Uhr

Die bisher unbekannten Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Ford Kuga in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (MF)

Kellerbrand - PM vom 12.07.2018

Leipzig, OT Zentrum-West, Kolonnadenstraße

12.07.2018, 02:50 Uhr

Die Rettungsleitstelle wurde telefonisch davon informiert, dass es in einem Mehrfamilieneckhaus brennen würde. Die Kameraden der Feuerwehren Hauptwache und Westwache sowie Polizei und Rettungswesen waren schnell vor Ort. Einige Hausbewohner standen bereits vor dem Haus. Schnell erkannten die Feuerwehleute, das es im Bereich des Kellers brannte und dicke Rauchwolken aufstiegen. Das Treppenhaus war nicht betroffen. Eine Evakuierung war zu diesem Zeitpunkt nicht notwendig. Das Feuer konnte anschließend schnell gelöscht werden. Betroffen waren mehrere Kellerboxen sowie der Kellergang. Versorgungsleitungen wurden in Mitleidenschaft gezogen. Unbekannter Täter drang auf bisher unbekannte Art und Weise in das Haus ein. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch aus. Personen wurden nicht verletzt. Die Brandursachenermittler werden im Laufe des heutigen Tages ihre Untersuchungen zur Brandursache aufnehmen. (Vo)

Postdieb in Aktion - PM vom 11.07.2018

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Paul-Gruner-Straße

10.07.2018, 09:30 Uhr - 10.07.2018, 10:00 Uhr

Ein Langfinger hatte es auf die Post von Anwohnern eines Mehrfamilienhauses in der Paul-Gruner-Straße abgesehen. Er war auf noch unbekannte Art und Weise in den Hausflur gelangt und hatte von der dort installierten Briefanlage wenigstens drei Briefkästen aufgebrochen. Bei weiteren versuchte er auch sein ?Glück?, doch verbog er ausschließlich die Briefkastendeckel bzw. die Abdeckung. Jedenfalls entnahm der Unbekannte aus den geöffneten Kästen die Briefe und riss sie auf. Einen Teil, für den er keine Verwendung fand, warf er in den Durchgang. Mit dem Rest verschwand er. Doch zuvor nahm er aus der vierten Etage noch die vor der Wohnungstür eines Pärchens aufbewahrten Schuhe, ein Paar Fußballschuhe mit Stollen vom Hersteller adidas (Wert ca. 300 Euro) und ein Paar Sportschuhe des Herstellers Puma (Wert ca. 100 Euro) an sich. Nun ermittelt die Polizei wegen Verletzung des Post- oder Fernmeldegeheimnisses und Diebstahl. (MB)

Sie haben gewonnen! Aber zuerst müssen sie ? - PM vom 11.07.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Gohliser Straße

10.07.2018, 13:00 Uhr und 11.07.2018

? eine Bearbeitungsgebühr bezahlen! In letzter Zeit gibt es immer wieder Anrufe von ominösen Personen, die ihren Gesprächspartnern hohe Gewinnversprechen zusichern, dabei aber eine Bearbeitungsgebühr verlangen, die im Voraus zu zahlen sei. Diese könne nicht bar vom Gewinn abgezogen werden, sondern müsse ausdrücklich überwiesen werden. Später erhalten die Angerufenen dann Anweisungen, Gutscheine von diversen Onlineanbietern zu kaufen und die Codes dann am Telefon zu übermitteln. So geschah es auch gestern Mittag, als eine 58-jährige Leipzigerin einen Anruf aus Berlin erhielt und sie zu einem Gewinn in Höhe von 29.400 Euro beglückwünscht wurde. Angeblich hätte sie sich an einer Leseprobe beteiligt und wäre nun ausgelost worden. Die Leipzigerin war sich allerdings ziemlich sicher, dass sie an keinem derartigen Gewinnspiel teilgenommen hatte. Und überdies erschien ihr die Vorgehensweise doch recht kurios: Am nächsten Tag wollte schon ein Notar mit einem Kurier bei ihr erscheinen und ihr das Geld in bar überbringen. Es würde nur eine Bearbeitungsgebühr zwischen 400 und 900 Euro anfallen, die sie später zahlen müsse. Davon überzeugt, hier einem Betrug auf die Schliche zu kommen, informierte die 58-Jährige die Polizei. Doch damit nicht genug! Am Mittwochmorgen erhielt sie einen weiteren Anruf mit Bezug auf das Gewinnspiel, wobei sie aufgefordert wurde, Gutscheine der Online-Vertriebsplattform ?Steam? in Höhe von 900 Euro zu kaufen. Dem wollte die Leipzigerin natürlich nicht nachkommen und schaltete erneut die Polizei ein. Die ermittelt bereits seit gestern wegen Betruges. (KG)

Betrüger als Mitarbeiter der Krankenkasse unterwegs - PM vom 10.07.2018

Leipzig, OT Zentrum, Gerberstraße

09.07.2018, 13:00 Uhr

Ein unbekannter Täter gab sich erneut als Mitarbeiter des "MDK" (medizinischer Dienst der Krankenkasse) aus und wollte Einzelheiten im Vertrag der Krankenkasse mit der Geschädigten (88) besprechen. Ein ähnlicher Sachverhalt ereignete sich am 22.05.2018 in Grünau. Die Geschädigte sollte persönliche Daten, darunter ihre Bankdaten, angeben. Für die Änderung sollte eine Gebühr in Höhe von 176 Euro anfallen, diese sollte gleich in Bar beglichen werden. Glücklicherweise erschien in diesem Moment ein ?echter? Handwerker bei ihr, so dass der Täter die Flucht ergriff. Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • schmaler/dünner Mann
  • circa 180 cm groß
  • schmaler Kopf
  • sächsischer Dialekt.

Unfall zwischen Radfahrer und Fußgänger - PM vom 10.07.2018

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Dresdner Straße/Salomonstraße

09.07.2018, 07:35 Uhr

Ein 36-jähriger Fußgänger lief auf dem rechten Gehweg der Salomonstraße mit der Absicht, die Dresdner Straße an der Fußgängerampel in Richtung Grassimuseum zu überqueren. Eine 46-jährige Radfahrerin fuhr zum gleichen Zeitpunkt auf dem rechten Radweg der Dresdner Straße stadteinwärts. Im gemeinsamen Fußgänger- und Radwegbereich an der Ecke kam es zum Zusammenstoß. Der Fußgänger verursachte anscheinend den Zusammenstoß, da er Unaufmerksam war. Beide kamen zu Fall und verletzten sich. Der Fußgänger wurde ambulant behandelt. Die Radfahrerin zunächst auch, wurde aber danach in ein Krankenhaus gefahren. (Vo)

Einbruch in ein Büro - PM vom 09.07.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, An den Tierkliniken

06.07.2018, 19:30 Uhr ? 08.07.2018, 10:30 Uhr

Unbekannter Täter drang auf bisher unbekannte Art und Weise in die ehemalige Großmarkthalle (Kohlrabizirkus) ein. Dort öffnete er gewaltsam die Tür zu einem Geschäftsraum einer Firma. Die Räumlichkeiten wurden durchsucht. Entwendet wurden ein kleiner Tresor mit Dekoartikeln und ein Minicomputer zur Programmierung von speziellen Kaffeeautomaten sowie Kleingeld. Die Höhe des Sach- und Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

Einbruch in ein Restaurant - PM vom 09.07.2018

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Chopinstraße

06.07.2018, 22:00 Uhr ? 07.07.2018, 17:00 Uhr

Unbekannter Täter drang durch das Aufhebeln des Oberlichtfensters der Küche in das Objekt ein. Anschließend wurden die Räumlichkeiten durchsucht und ein unterer dreistelliger Bargeldbetrag sowie ein Tablet entwendet. Die Höhe des Sach- und Stehlschadens steht noch aus.

Einbruch in zwei Firmen - PM vom 06.07.2018

Leipzig, Zentrum-Nord, Löhrstraße

04.07.2018, 18:30 Uhr- 05.07.2018, 07:00 Uhr

Ein unbekannter Täter drang auf unbekannte Art und Weise in mehrere Büroräume zweier Firmen ein. Anschließend wurden die Räumlichkeiten durchsucht. Entwendet wurden ein Beamer, ein Handy und das dazugehörige Ladekabel und ein Fahrzeugschlüssel. Zur Höhe des Sach- und Stehlschadens können derzeit keine Angaben gemacht werden. (Vo)

Einbruch in ein Tattoostudio - PM vom 06.07.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Riemannstraße

04.0ß7.2018, 07:00 Uhr ? 05.07.2018, 08:30 Uhr

Ein unbekannter Täter drang gewaltsam durch eine Seiteneingangstür eines Hauses in ein Tattoo-Studio ein. Anschließend durchsucht er die Räumlichkeiten und entwendet drei Tätowiermaschinen, einen Laptop, eine Spiegelreflexkamera sowie eine Geldbörse mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 2.700 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

?Heißer? Einbruch - PM vom 04.07.2018

Leipzig, OT Zentrum, Universitätsstraße

02.07.2018, 20:00 Uhr ? 03.07.2018, 09:20 Uhr

Unbekannter Täter dringt auf unbekannte Art und Weise in den Erotikshop ein und durchsucht die Räumlichkeiten. Entwendet wurde Bargeld in einem unteren vierstelligen Bereich sowie ein Festplattenrekorder (Videoaufzeichnung). Ob noch andere Gegenstände entwendet wurden, ist jetzt noch Gegenstand der Ermittlungen. Bei den weiteren Überprüfungen und der kriminaltechnischen Tatortarbeit wurden im Innenhof drei Plastikbeutel mit Diebesgut aufgefunden, die dem Erotik-Shop zweifelsfrei zugeordnet werden konnten.

Aufmerksame Hausbewohner - PM vom 04.07.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Karl-Rothe-Straße u.Trufanowstraße

03.07. 2018, 17:55 Uhr

Ein 47-jähriger Hinweisgeber beobachtete eine unbekannte männliche Person, welche mit einem dunklen Fahrrad in den Innenhof eines Mehrfamilienhauses fuhr und dort das Fahrrad augenscheinlich abstellte. Danach schaute er sich fußläufig im Hof nach den angeschlossenen Fahrrädern der Bewohner um. Der 47-Jährgie sprach daraufhin den Unbekannten offensiv an. Daraufhin flüchtete er fußläufig aus dem Hof in Richtung Gohliser Straße. Der 47-Jährige ließ nicht locker und verfolgte ihn weiter. Zwischenzeitlich informierte er die Polizei. Der Unbekannte lief weiter auf der Gohliser Straße und klinkte dabei mehrere Hauseingänge ab. Nach dem die Polizei eingetroffen war und sich mit dem Hinweisgeber ?fand? begaben sich diese in einem Innenhof der Trufanowstraße. Hier wurde der Unbekannten bereits von einem zweiten Zeugen im Vorhof dabei beobachtet, wie er ein Fahrrad nahm und den Hof damit verlassen wollte. Durch den Zeugen wurde er darin gehindert. Das Fahrrad war vorher mit einem Drahtschloss gesichert, welches mit einem daneben liegenden Bolzenschneider durchtrennt war. Der Unbekannte konnte somit auf frischer Tat gestellt werden. Das Fahrrad, was er in der Karl-Rothe-Straße stehenließ wurde sichergestellt und geprüft, wie die Besitzverhältnisse sind. Bei dem auf frischer Tat gestellten Mann handelte es sich um einen 32-Jährigen aus Leipzig. Zu weiteren Überprüfungshandlungen wurde er in ein Revier gebracht und nach den erforderlichen Maßnahmen entlassen. (Vo)

Aggressive Ladendiebe - PM vom 03.07.2018

Leipzig-Zentrum, Hainstraße

02.07.2018, gegen 18:45 Uhr

Drei Männer betraten gestern Abend ein Kaufhaus in der Leipziger City. Dort hatten sie es auf Sonnenbrillen abgesehen. Mit einem mitgebrachten Werkzeug entfernten sie die Sicherungen von sechs begehrten Brillen im Wert von ca. 500 Euro. Anschließend verschwanden diese blitzschnell in ihren Hosentaschen. Doch ihre Tat blieb nicht unbemerkt: Sie wurden von Mitarbeitern eines Sicherheitsdienstes bereits beobachtet und deswegen angesprochen. Doch die Ladendiebe, bei denen es sich um Georgier handelte, wurden sofort aggressiv gegenüber den Mitarbeitern und versuchten zudem, auf sie einzuschlagen. Danach ließen sie das Diebesgut fallen und flüchteten aus dem Warenhaus. Polizeibeamte ermitteln nun wegen räuberischen Diebstahls. (Hö)

Tierische Unterstützung aus Bremen - PM vom 03.07.2018

Leipzig, OT Zentrum-West, Richard-Wagner-Straße

02.07.2018, 14:15 Uhr

Die Polizeikommissarin Claudia U. aus der Hansestadt Bremen war gemeinsam mit ihrem Diensthund ?Crawford? zu Besuch in ihrer früheren Heimat Sachsen. Auf dem Ausflugsprogramm stand auch ein Besuch in Leipzig an. Claudia U. und ihr holländischer Schäferhund ?Crawford? verweilten dann am Montagnachmittag am Haltepunkt für Stadtrundfahrten in der Richard-Wagner-Straße. Beide wollten eine kurze Gassirunde im Müllerpark drehen, als ?Crawford? plötzlich stehenblieb und seiner Herrin anzeigte, dass er im Gebüsch etwas ?Tolles? gefunden hatte. Man muss wissen, ?Crawford? ist ausgebildeter Rauschgiftspürhund im Dienste der Bremer Polizei. Claudia U. war plötzlich in ihrer früheren Heimat mitten im Dienst. Das Paket stellte sich nämlich als eine mit Betäubungsmitteln gefüllte Zigarettenschachtel heraus. Nachdem die Polizeikommissarin das Paket an sich genommen hatte, um es ihren sächsischen Kollegen zu übergeben, meldeten sich plötzlich die ursprünglichen ?Eigentümer? und gaben ihr zu verstehen, dass sie ihr Gras wieder haben wollen. Claudia U. versetzte sich in den Dienst und wollte die Männer festsetzen, diese wurden ihr gegenüber allerdings unvermittelt aggressiv. Bei ?Crawford? erwachten sofort die Schutzinstinkte und er sah sich in der Pflicht, seine Herrin zu beschützen. ?Crawford? bellte los und die Männer bekamen flinke Füße und flüchteten. Nachdem Claudia U. das Paket an die sächsischen Kollegen übergeben hatte, konnte sie ihren Urlaub fortsetzen. (MF)

Polizei lässt nicht locker - PM vom 03.07.2018

Leipzig, OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz & Georgiring

02.06.2018, 17:30 Uhr ? 21:35 Uhr

Gleich sechs Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz stellten Beamte der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Bahnhof-Zentrum (GEG BaZe) und der Diensthundestaffel am Montag, zwischen 17:30 Uhr und 21:00 Uhr, fest. Bei zwei Delikten konnten Tatverdächtige bekannt gemacht werden, bei vier Delikten wurden Depots in Verstecken aufgefunden. (MF)

Handtasche weg! - PM vom 27.06.2018

Leipzig-Zentrum, Richard-Wagner-Straße, Müllerpark

26.06.2018, 19:45 Uhr

Gestern Abend hatten es sich zwei Frauen (29, 32) auf einer Bank im Müllerpark bequem gemacht, genossen die Abendsonne und unterhielten sich. Ein Stück rechts von beiden saßen eine junge Frau und ein junger Mann. Beide erweckten auf die Zeuginnen den Eindruck, als würden sie zusammengehören. Sie beobachteten, wie der Mann plötzlich aufsprang, die neben der Bank stehende Handtasche der Frau ergriff und in ein Gebüsch schleuderte. Daraufhin stellte die Geschädigte ihn zur Rede, fragte, was dies solle. In diesem Moment griff er ihr an die Oberbekleidung, so dass das Shirt der jungen Frau verrutschte und sie nahezu oberkörperfrei dastand. Dann schüttelte und schubste er sie, bis sie strauchelte. Nun trat er ihr noch gegen das rechte Knie und sie fiel um. Der Täter verschwand dann im Gebüsch, nahm die Tasche an sich und verschwand auf einem Fahrrad in Richtung Goethestraße/Schwanenteich. Eine der Zeuginnen rief die Polizei, die andere half dem Opfer wieder auf die Füße. Kurz darauf trafen Polizeibeamte ein und die Geschädigte, eine 31-jährige Leipzigerin, erstattete Anzeige. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • ca. 25 Jahre alt, ca. 1,80 m groß, schlank
  • kurze, nach hinten gegelte Haare, gepflegter Vollbart
  • südländischer Typ
  • Trug weinrotes T-Shirt mit Aufdruck und helle Schuhe.
Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

14 Portionseinheiten in seiner Tasche ? - PM vom 27.06.2018

Leipzig-Zentrum, Richard-Wagner-Platz

26.06.2018, gegen 10:00 Uhr

? hatte gestern Vormittag ein 20-jähriger Syrer. Der Mann war von Polizeibeamten einer Kontrolle unterzogen worden, der sofort aufstand, als er die Gesetzeshüter erblickte und verschwinden wollte. Sie fanden dann in seiner Umhängetasche eine größere Menge betäubungsmittelähnlicher Substanz in 14 Portionseinheiten, die in einem Plastikbeutel verknotet waren, und stellten diese sicher. Es stellte sich dann heraus, dass es sich um Marihuana - 16 Gramm - handelte. Während einer angeordneten Wohnungsdurch-suchung in der elterlichen Wohnung des 20-Jährigen suchten die Beamten mit dem Rauschgiftspürhund ?Vito?, wurden allerdings nicht fündig. Der Mann hat sich wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz zu verantworten. Zudem erhielt er einen Platzverweis für die Bereiche Schwanenteich, Spielothek ?Fairplay? Georgiring, Müllerpark, Hauptbahnhof, Brühl, Richard-Wagner-Platz sowie aller angrenzenden Wege und Plätze vom 26.06.2018, 17:00 Uhr bis 29.06.2018, 17:00 Uhr. (Hö)

Magere Beute - PM vom 27.06.2018

Leipzig; OT Zentrum-West, Jahnallee, Straßenbahnhaltestelle am Waldplatz

26.06.2018, 18:30 Uhr - 20:00 Uhr

Nachdem ein 15-Jähriger am Waldplatz aus der Straßenbahn ausgestiegen war, sprachen ihn zwei Jugendliche an und verlangten die Herausgabe seines Geldes. Dieser Aufforderung folgte er und gab die knapp zwei Euro heraus. Noch am selben Abend erstattete er bei der Polizei Anzeige, die nun aufgrund des Verdachts einer räuberischen Erpressung ermittelt. Die beiden Jugendlichen beschrieb er folgendermaßen:

  1. Jugendliche: 1,75 bis 1,80 m groß, trug ein schwarzes Poloshirt der Marke Lacoste, eine graue Trainingshose des Fußballvereins FC Chelsea mit einem neonfarbigen Logo
  2. Jugendliche: 1,80 - 1,85 m groß, kräftige Gestalt, komplett schwarz gekleidet (MB)

Ford Mondeo gestohlen - PM vom 26.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Straße des 18. Oktober

22.06.2018, 22:00 Uhr bis 25.06.2018, 05:00 Uhr

Am Freitag, den 22. Juni 2018, stellte der Eigentümer (39) eines weißen Ford Mondeo seinen Wagen in der Straße des 18. Oktober ab. Am Montag, den 25. Juni, musste der 39-Jährige jedoch mit Erschrecken feststellen, dass sein Pkw mit dem amtlichen Kennzeichen

Arbeitsunfall - PM vom 26.06.2018

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Puschstraße

25.06.2018, 07:10 Uhr

Während Ausschalarbeiten auf einer Baustelle stürzte ein Zimmermann (28) von einer vier Meter hohen Leiter und verletzte sich schwer. Noch vor Ort erfolgte seine erstmedizinische Behandlung, die anschließend in einem Leipziger Krankenhaus fortgesetzt wurde. Die Ermittlungen zur Unglücksursache dauern an. (MB)

1. Fall - PM vom 25.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Friedrichstraße

24.04.2018, 02:30 Uhr ? 13:00 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in ein Werkstattgeschäft für Fahrräder ein, indem er die Eingangstür gewaltsam aufhebelte. Aus den Räumlichkeiten entwendete er ein Fahrrad, Marke Eigenbau, im Wert von ca. 1.000 Euro sowie ein Gefäß mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Handtaschenraub vereitelt - PM vom 25.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Straße des 18. Oktober

24.06.2018, 03:30 Uhr

Eine 22-jährige Studentin lief von der Philipp-Rosenthal-Straße über einen kleinen Weg in Richtung des Studentenwohnheimes. Dieser Weg ist wenig ausgeleuchtet. Plötzlich hörte sie Schritte hinter sich. Ein unbekannter männlicher Täter zog sofort an der Handtasche der 22-Jährigen. Diese wehrte sich und schrie um Hilfe. Der unbekannte Täter rannte mit der Handtasche davon. Aus dem Nichts tauchte ein Fahrradfahrer auf, stellte sein Fahrrad ab und nahm zusammen mit der 22-Jährigen die Verfolgung auf. Der unbekannte Täter versteckte sich in einem Gebüsch. Ein zweiter ?Helfer? kam hinzu. Der unbekannte Täter wurde ?gestellt?. Die 22-Jährige sprach mit dem Mann Französisch und forderte ihn auf, dass er ihre Handtasche wieder übergibt. Vermutlich wegen der zahlenmäßigen Überlegenheit übergab der unbekannte Täter der 22-Jährigen wieder ihre Handtasche. Es fehlte nichts, Handy und Geldbörse waren noch vorhanden. Nur der Henkel der Handtasche wurde in Mitleidenschaft gezogen. Die 22-Jährige wurde auch nicht verletzt. Der unbekannte Täter rannte anschließend weg. Zur Personenbeschreibung des unbekannten Täters liegen folgende Erkenntnisse vor: - männlich - ca. 20 - 25 Jahre - ca. 170 - 175 cm groß - nordafrikanisch - kurze Haare - normale Statur - Dreitagebart. Leider ist die Geschädigte erst am Abend zur Polizei gekommen und hat eine Anzeige erstattet. Da die 22-Jährige auch nicht die Namen ihrer Helfer/Zeugen erfragt hatte, sucht die Polizei jetzt die Beiden und bittet diese, sich

Verdächtiger Umschlag - PM vom 25.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Straße des 17. Juni

25.06.2018, 07:40 Uhr

In der Poststelle der Staatsanwaltschaft Leipzig wurde ein Umschlag festgestellt mit verdächtigtem Inhalt, der möglicherweise Pulver enthält. Der Absender ist in den Justiz- und Polizeikreisen als physisch labil bekannt. Vorsorglich wurde der Raum gesperrt, Polizei und Kameraden der Feuerwehr hinzugezogen. Das Pulver wurde anschließend durch die Feuerwehr gesichert und zu weiteren Untersuchungen zur Landesuntersuchungsstelle gebracht. Verletzte gab es keine. (Vo)

Autoeinbrecher ertappt - PM vom 25.06.2018

Leipzig; OT Zentrum-West, Lessingstraße

24.06.2018, 17:00 Uhr - 17:20 Uhr

Wachsames Auge verhalf zur Ergreifung zweier Autoeinbrecher, denn ein 51-Jähriger ertappte zwei von dieser ?Sorte? Sonntagabend. Sie hatten wieder und wieder versucht, in die am Fahrbahnrand der Tschaikowskistraße parkenden Autos einzubrechen, um daraus schließlich Wertsachen zu nehmen. Dabei wusste jeder, welcher Part ihm zukam - einer stand ?Schmiere? während der andere einbrach. Gelungen war es ihnen zumindest bei einem VW Passat Kombi und einem VW Golf, wie sich später herausstellen sollte. Aufgrund einer detaillierten Täterbeschreibung durch den Zeugen konnten die Gesetzeshüter die beiden Tatverdächtigen (31 m, 40 m) recht schnell in angrenzenden Straßen dingfest machen. Einen entdeckten sie in der Lessingstraße, den anderen nicht weit entfernt in einem Auto sitzend. Dieser jedoch stieg umgehend aus und versuchte, in Richtung Thomasiusstraße zu entkommen. Weit gefehlt: Bei beiden klickten die Handschellen. Eine Durchsuchung des mitgeführten roten Rucksacks förderten Dinge wie einen roten Bolzenschneider, rosa Kopfhörer und eine rosa Uhr sowie eine Tankkarte für Elektrotankstellen zu Tage. Beiden gegenüber wurde der Tatvorwurf des Diebstahls im besonders schweren Fall eröffnet. Die Ermittlungen dauern an. (MB)

Radfahrer fährt Kind um - PM vom 25.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-West, Gottschedstraße

23.06.2018, 18:18 Uhr

Ein Mädchen (7) wollte gemeinsam mit seiner Mutter (27) die Kreuzung Käthe-Kollwitz-Straße/Gottschedstraße bei ?Grün? überqueren. Allerdings fuhr ein Radfahrer bei der für ihn roten Ampel die Gottschedstraße und übersah dabei die Fußgänger. Es kam zum Zusammenstoß mit dem Mädchen, wodurch es stürzte und schwer verletzt wurde. Der Radfahrer stürzte ebenfalls, verletzte sich allerdings nicht. (MF)

BMW gestohlen - PM vom 22.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-West, Ferdinand-Lassalle-Straße

21.06.2018, 20:00 Uhr ? 23:30 Uhr

Die bisher unbekannten Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten grünen BMW X 5 in einem Zeitwert von ca. 12.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (MF)

Gelegenheit macht Diebe ? - PM vom 21.06.2018

Leipzig-Zentrum, Kreuzstraße

20.06.2018, 18:10 Uhr

? diese schmerzliche Erfahrung musste gestern Abend ein 52-Jähriger machen. Er hatte nur kurz seinen Pkw abgestellt, um in einem Grundstück etwas abzugeben. Fünf Minuten war er wieder zurück ? seine Tasche vom Beifahrersitz fehlte jedoch; gestohlen von einem Unbekannten. Dieser hatte den Umstand genutzt, dass der Halter zwar seinen Pkw verschlossen, aber das Fenster der Beifahrerseite nicht vollständig geschlossen hatte. So konnte der Dieb einen ?langen Arm? machen und die Umhängetasche mit Notebook, Handy, Geldbörse samt einer dreistelligen Summe sowie diversen Dokumenten und anderen persönlichen Gegenständen entwenden. Der Geschädigte suchte noch in der näheren Umgebung nach seinem Eigentum, jedoch ohne Erfolg. Er erstattete Anzeige. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Spritze statt Fahrschein - PM vom 21.06.2018

Leipzig-Zentrum, Jahnallee

20.06.2018, 08:50 Uhr

Gemeinsam mit einem Kollegen stieg eine 50-jährige Fahrausweisprüferin an der Haltestelle Leibnizstraße in eine Straßenbahn der Linie 7. Dort kontrollierten sie die Fahrgäste. Als die Frau von einem Fahrgast mit einem Fahrrad den Fahrschein verlangte, griff er in seine Tasche, zückte eine Spritze und hielt diese der Frau direkt vor ihr Gesicht mit den Worten: ?Das ist mein Fahrschein. Pfeif ab.? Sie konnte zurückweichen, so dass die Nadel sie nicht verletzen konnte. Geschockt von der gefährlichen Situation und Dreistigkeit des Mannes ging sie zu ihrem Kollegen. Beide konnten beobachten, dass der Mann mit seinem Fahrrad dann am Waldplatz ausstieg. Die Kontrolleurin informierte dann sowohl die Leitstelle als auch die Polizei. Nach ihren Angaben ist der Mann 25 bis 30 Jahre alt, 1,70 m bis 1,75 m groß, hat kurze braune Haare mit Seitenscheitel, trug Jeans und ein weißes kurzärmeliges T-Shirt mit Muster. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 21.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Büttnerstraße

19.06.2018, 20:00 Uhr ? 20.06.2018, 06:00 Uhr

Ein orange-schwarzes Motorrad der Marke Yamaha entwendeten unbekannte Täter von Dienstag zu Mittwoch im Leipziger Zentrum. Das Motorrad war mit einem Lenkradschloss gesichert und an der Straße abgestellt. Als besondere Merkmale waren orangefarbene Bremshebel und ein Sportauspuff der Marke Temignoni verbaut. Der Zeitwert des Motorrades beträgt ca. 7.000 Euro.

Jugendliche beraubt - PM vom 21.06.2018

Leipzig, OT Zentrum, Grünanlagen am Goerdelerring

20.06.2018, 18:30 Uhr ? 19:00 Uhr

Zwei 15-Jährige liefen gemeinsam aus Richtung des Richard-Wagner-Platzes in Richtung des Museums ?Runde Ecke?. Auf Höhe des Richard-Wagner-Denkmals wurden die Jugendlichen von ca. acht Personen angesprochen, ob sie denn ?Gras? hätten. Die beiden Jugendlichen verneinten und wollten ihren Weg fortsetzen. Aus der Personengruppe heraus wurden die Jungen nun aufgefordert, ihre mitgeführten Sachen zu übergeben. Diese Aufforderung geschah unter Vorhalt eines Messers und zeigte die beabsichtigte Wirkung, die Jungen übergaben ihre Sachen. Die Täter nahmen Bargeld im zweistelligen Bereich und eine Musikbox an sich. Im Anschluss entfernte sich die Tätergruppierung in Richtung Richard-Wagner-Platz. Folgende Täterbeschreibungen liegen vor: Täter 1:

  • ca. 17 - 19 Jahre alt
  • ca. 170 - 180 cm
  • schlanke, muskuläre Statur
  • südländische Erscheinung
  • Bekleidung: rote Sneakers, dunkle Jogginghose, schwarzes T-Shirt, rot-schwarze Strickjacke, rot-schwarzes Basecap, Bauchtasche
Täter 2:
  • ca. 15 - 16 Jahre
  • ca. 170 cm
  • dünne Statur
  • kurze schwarze lockige Haare
  • Frisur: undercut
  • südamerikanische Erscheinung
  • Bekleidung: schwarze Stoffhose, schwarzes T-Shirt, Adidas-Sneaker, eine silberne Kette mit einem kleinen Stein

Kellerbox ausgeräumt - PM vom 20.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Trufanowstraße

19.06.2018, 19:00 Uhr Feststellzeit

Unbekannte Täter drangen durch Aufhebeln der Brandschutztür in den Kellerbereich des Mehrfamilienhauses ein. Dort wurde das Schloss einer Kellerbox durchtrennt. Aus der Kellerbox wurde ein Fahrrad Mountainbike, zwei Paddelboards, zwei Paddel aus Karbon und ein Paar Ski "Völker-Race" entwendet. Der Stehlschaden liegt bei ca. 8.000 Euro. (MF)

Radfahrerin gestürzt - PM vom 20.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Paul-Gruner-Straße/Karl-Liebknecht-Straße

19.06.2018, 07:40 Uhr

Eine 31-jährige Fahrerin eines VW Caddy fuhr auf der Paul-Gruner-Straße entlang. Sie gelangte hier auf die Karl-Liebknecht-Straße. Diese wollte sie geradeaus überqueren und die Paul-Gruner-Straße weiter in Richtung Bernhard-Göring-Straße fahren. Dazu fuhr sie über die Straßenbahnschienen, welche an dieser Stelle mittels relativ hoher Bordsteinkante von der übrigen Fahrbahn abgegrenzt sind und hier das Überqueren verboten ist. Als sie über die Straßenbahnschienen fuhr und in die Paul-Gruner-Straße geradeaus weiterfahren wollte, kam von rechts eine Fahrradfahrerin. Die 31-Jährige bremste sofort. Die 28-jährige Radfahrerin war darüber so erschrocken, dass von links ein Auto über die Schienen kam, dass sie stark bremste, dabei den Lenker verriss und vom Rad stürzte. Die Verursacherin und mehrere Passanten kamen der Radfahrerin zu Hilfe. Rettungswagen und Polizei waren schnell vor Ort. Die Radfahrerin wurde anschließend in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Gegen die 31-jährige Fahrerin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (Vo)

Mehrere Büros durchwühlt - PM vom 19.06.2018

Leipzig-Zentrum, Jahnallee

17.06.2018, 15:30 Uhr bis 18.06.2018, 08:00 Uhr

Nachdem ein Einbrecher auf bisher unbekannte Art und Weise in die Ausbildungsstätte, in welcher auch Firmen ansässig sind, gelangen konnte, brach er in einer der Etagen etliche Türen auf und durchsuchte zehn Büros. Mit mehreren Laptops, einem IPad, einem Tablet, einer Spiegelreflexkamera, Foto- und Filmzubehör, einem Aufnahmegerät, Lautsprecherboxen und Kopfhörern verschwand er unerkannt. Zudem hatte er versucht, zwei Geldkassetten zu öffnen, scheiterte jedoch. Ein Mitarbeiter der Hausverwaltung hatte morgens die Polizei in Kenntnis gesetzt. Zur Gesamtschadenshöhe liegen noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Dieb samt Umhängetasche verschwunden - PM vom 19.06.2018

Leipzig; OT Zentrum, Richard-Wagner-Platz

18.06.2018, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr

Die überder Stuhllehne hängende Tasche eines amerikanischen Touristen lockte Langfinger magisch an, die diese im Komplettbestand stahlen. Der Gast einer Bar genoss zu derzeit den lauen Sommerabend und frönte kulinarischen Genüssen. Den Diebstahl der Tasche bemerkte er erst, als er sie beim Aufbrechen wieder nehmen wollte. Selbst die Bekannten, mit denen er unterwegs war, hatten nichts bemerkt. Noch am Abend erstattete er Anzeige, so dass die Polizei nun wegen Diebstahl ermittelt und seinen Reisepass, die Kreditkarte, den amerikanischen Führerschein, das Telefon zur Fahndung ausschrieb. Neben diesen Dokumenten verschwand auch noch ein dreistelliger Geldbetrag. (MB)

Betrunkener Mopedfahrer gefährdet Andere - PM vom 19.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Augustusplatz

19.06.2018, 01:00 Uhr

Bei Rot über die Kreuzung fahren und das mit 1,88 Promille: Durch großes Glück und die Rücksicht eines SUV-Fahrers kam es nicht zu einem schweren Verkehrsunfall mit Verletzten. Der Fahrer eines Kleinkraftrades fuhr auf dem Roßplatz in Richtung Augustusplatz; an der Kreuzung zum Grimmaischen Steinweg fuhr er bei Rot über die Kreuzung. Ein gerade anfahrender schwarzer SUV bemerkte dies und verhinderte nur durch eine Gefahrenbremsung Schlimmeres. Die Polizeistreife, welche sich unmittelbar hinter dem Mopedfahrer (41) befand, stoppte ihn und stellte einen Atemalkoholwert von 1,88 Promille fest. Die Polizei sucht nun den Fahrer des schwarzen SUV als Geschädigten.

- PM vom 19.06.2018

Leipzig-Zentrum, Prager Straße/Talstraße

18.06.2018, gegen 12:30 Uhr

Eine 74-jährige Frau lief auf dem Fußweg der Prager Straße stadteinwärts. Als sie die Talstraße überquerte, wurde sie von einem Citroen erfasst, dessen Fahrer (50) nach rechts auf die Prager Straße abbiegen wollte. Die Fußgängerin musste mit schweren Verletzungen stationär in einer Klinik aufgenommen werden. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Radfahrer unter Einwirkung von Betäubungsmitteln ? - PM vom 19.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Grimmaischer Steinweg/Nürnberger Straße

18.06.2018, 15:15 Uhr

? verursachte einen Verkehrsunfall. Ein 33-jähriger Radfahrer fuhr den Grimmaischen Steinweg vom Augustusplatz kommend auf dem Radweg in Richtung Johannisplatz und hatte die Absicht, ca. 100 Meter vor der Nürnberger Straße eine in gleiche Richtung fahrende Radfahrerin links zu überholen. Während des Überholvorganges stieß der 33-Jährige dabei mit dem entgegenkommenden 14-jährigen Radfahrer zusammen. Beide kamen zu Fall. Der 14-Jährige verletzte sich leicht und wurde zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht. Der 33-jährige Radfahrer stand unter Einwirkung von Betäubungsmitteln (Amphetamine). Er wies außergewöhnlich kleine Pupillen auf und wurde zu einer Blutentnahme ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. (Vo)

Rote Ampel missachtet - PM vom 19.06.2018

Leipzig OT Zentrum-Ost, Augustusplatz

18.06.2018, 18:10 Uhr

Ein Radfahrer (39) befuhr den Augustusplatz in südlicher Richtung und fuhr trotz roter Ampel in den Kreuzungsbereich ein. Der Fahrer eines BMW (64) fuhr bei Grün los und erfasste dabei den Radfahrer. Dieser kam zu Fall und wurde leicht verletzt. (MF)

Beraubt ? - PM vom 18.06.2018

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz, Haltestelle, Gleis 1

17.06.2018, 17:35 Uhr

? wurde gestern Nachmittag eine 41-jährige Frau. Sie stieg an der Haltestelle aus einem Bus der Linie 73. Noch im Bereich der Tür zog ein unbekannter Mann an ihrem Rucksack. Die Frau hielt ihr Eigentum fest, dennoch konnte der Täter ihr den Rucksack mit Gewalt entreißen und verschwinden. Die 41-Jährige erlitt Quetschungen und Hämatome am Arm. Sie musste ambulant behandelt werden. Zudem entstand dem Opfer ein Schaden in Höhe von ca. 350 Euro. Im Rucksack befanden sich eine dreistellige Summe Bargeld, persönliche Dokumente sowie dienstliche Unterlagen. Die Geschädigte ging zur Polizei, erstattete Anzeige. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • 20 bis 25 Jahre alt, 1,75 m bis 1,80 m groß, sportlich kräftige Gestalt
  • gepflegter dunkler Vollbart
  • schwarze Haare, am Kopf rasiert (Undercut) mit einer kleinen Föhnwelle vorn
  • trug dunkelblaue Jeans, beigefarbenes Oberteil, dunkle Turnschuhe.
Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Brand in einem Abrisshaus - PM vom 18.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Preußenseite/Kurt-Schumacher-Str.

15.06.2018, 17:15 Uhr

In einem Abrissgrundstück, welches von vielen Obdachlosen als Quartier genutzt wird, entzündete sich auf bisher unbekannte Art und Weise abgelagerter Müll im Flur. Ein 31-jähriger Mann sah beim Vorbeigehen am Gebäude den Qualm, begab sich ins Gebäude und sah eine schlafende Frau (42). Umgehend weckte er diese und brachte sie ins Freie. Mittlerweile trafen Rettungskräfte, die Kameraden der Feuerwehr, Bundespolizeibeamte und Beamte der Polizeidirektion Leipzig ein. Beide Personen erlitten eine Rauchgasvergiftung, die an Ort und Stelle behandelt wurde. Brandverletzungen erlitten beide nicht. Wie der Brand entstand, ist jetzt Aufgabe der Brandursachenermittler. Weitere Personen befanden sich nicht in dem Gebäude. (Vo)

Einbruch in ein Fahrzeug - PM vom 18.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-West, Manetstraße

17.06.2018, 16:30 Uhr ? 18:45 Uhr

Unbekannter Täter schlug die Scheibe der hinteren Beifahrertür gewaltsam mittels einem unbekannten Gegenstandes ein. Aus dem am Fahrbahnrand abgestellten grauen Passat, einen Firmenwagen der 30-jährigen Nutzerin, wurde die auf dem hinteren Sitz befindliche Sporttasche mit Sportsachen entwendet. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt.

Fahrzeug entwendet - PM vom 15.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Feuerbachstraße

13.06.2018, 20:00 Uhr ? 14.06.2018, 07:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten grauen Toyota Avensis des 37-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 22.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall: - PM vom 14.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Sternwartenstraße

12.06.2018, 18:20 Uhr ? 13.06.2018, 07:25 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Mazda CX-5 des 55-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 30.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

3. Fall: - PM vom 14.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Windmühlenstraße

12.06.2018, 20:00 Uhr ? 13.06.2018, 10:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den im Hinterhof auf einem Stellplatz gesichert abgestellten schwarzen Mazda CX-5 des 33-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 30.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Wir bleiben dran ... - PM vom 14.06.2018

Leipzig, OT Zentrum,

13.06.2017, 15:00 Uhr - 22:00 Uhr

? und halten den Druck hoch! Am gestrigen Mittwoch fanden der insgesamt 14. Präsenz- und Zugriffstag sowie eine Schwerpunktkontrolle der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe ?Bahnhof-Zentrum? mit Unterstützung durch die Fahrradstaffel, die Bereitschaftspolizei, Kräfte der Kriminalpolizei Leipzig und den Kriminaldienst des Polizeireviers Leipzig-Zentrum statt. Ziel war es zum einen, die örtliche Drogenszene am und im Leipziger Hauptbahnhof sowie in den angrenzenden Parkanlagen (Bürgermeister-Müller-Park und Schwanenteich) weiter offensiv zu bekämpfen und zum zweiten, Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung durch Bettler, Trinker, durch dortiges Lagern und teilweise auch aggressives Betteln und Urinieren in der Öffentlichkeit im Bereich der Ausgänge des Hauptbahnhofes zu beseitigen. Dazu wurden die bekannten Orte durch zivile Kräfte aufgeklärt, um anschließend eine größtmögliche Präsenz zu zeigen. Danach erfolgten darüber hinaus abgestimmte Kontrollen aller Kräfte im Bereich statt. Bereits zu Beginn ihres Einsatzes konnten zivile Kräfte eine Übergabe von vermutlichen Betäubungsmitteln beobachten. Ein Zugriff erfolgte. Ins Netz gingen zwei Verkäufer - Marokkaner im Alter von 25 und 26 Jahren. Der Käufer (45, Georgier) konnte im Nachgang in einer Straßenbahn gestellt werden. Bei den Verkäufern wurden neun Verpackungseinheiten Marihuana aufgefunden. Jetzt schlug die Stunde vom Rauschgiftsuchhund ?Vito?. Im Umfeld der beiden Marokkaner konnte der Hund ein größeres Depot mit Betäubungsmitteln ?erschnüffeln?. Der 26-jährige Marokkaner wurde nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft vorläufig festgenommen. Gegen 17:30 Uhr stellten zivile Kräfte im Bereich der Parkanlage zwei männliche Personen fest, von denen eine in einem Gebüsch ?hantierte?. Diese Person sprach mehrere Passanten an. Ach die zivilen Kräfte wurden angesprochen, was erfahrungsgemäß zur Anbahnung eines Verkaufsgespräches dient. Nachdem weitere Kräfte heranrückten, versuchte der Tatverdächtigte zu fliehen. Die Fahrradstaffel war schneller und konnte den 26-jährigen Tunesier stellen. Auf seiner Flucht ?verlor? er ein größeres Päckchen mit mehreren Verpackungseinheiten Marihuana. Die Polizei passte auf und sammelte diese ein. Am Abend führten Teileinheiten der Bereitschaftspolizei offensive Präsenzmaßnahmen im Bereich der Eisenbahnstraße und des Stadtparkes ?Rabet? durch. Dabei wurde ein 25-jähriger Tunesier festgestellt, der sich unerlaubt im Bundesgebiet aufhielt. Zudem wurde er durch die Staatsanwaltschaft Leipzig zur Aufenthaltsermittlung gesucht. Der 25-Jährige wurde durchsucht. Dabei wurde ein Handy gefunden. Die Überprüfung ergab, dass dieses nach einem Diebstahl zur Sachfahndung stand. Eine weitere Person, ein 33-jähriger Deutscher, hatte eine kleine Menge Crystal dabei, die ihm abgenommen wurde. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Gegen 20:30 Uhr wurde im Bereich Willy-Brandt-Platz eine größere Gruppierung einer Personenkontrolle unterzogen. Durch zivile Kräfte konnte ein 21-jähriger Afghane festgestellt werden, der zuvor in einem Gebüsch hantierte. Dort wurde durch den Suche-an-Personen-Hund (SaP) ?Max? ein Depot mit Marihuana ausgehoben. Im Zuge dessen flüchtete ein 22-jähriger afghanischer Komplize in Richtung Zentralhaltestelle der LVB und konnte dort gestellt werden. Während der Flucht warf er Betäubungsmittel unter eine Bank. Dies wurde durch eine Zeugin beobachtet und den Beamten mitgeteilt. Die weggeworfenen Betäubungsmittel wurden sichergestellt. In Summe konnten 68,6 Gramm Betäubungsmittel aus dem Verkehr gezogen und der Vernichtung zugeführt werden. Zwei Tatverdächtige wurden vorläufig festgenommen und am heutigen Tag dem Haftrichter vorgeführt. Insgesamt wurden 34 Personen kontrolliert und 19 Platzverweise ausgesprochen, acht Ermittlungsverfahren gegen den bekannten Täter eingeleitet, davon sieben wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und einmal gegen den Verstoß des Aufenthaltsgesetzes. (Vo)

Erst angefahren, dann abgehaun - PM vom 14.06.2018

Leipzig; OT Zentrum, Burgplatz

13.06.2018, 09:05 Uhr

Ohne auf die Radfahrerin (31) zu achten, die auf dem Burgplatz in südliche Richtung fuhr, verließ eine andere Radlerin den Fußweg der Markrafenstraße und erfasste dabei die 31-Jährige, die daraufhin leicht verletzt wurde. Die Frau, die den Unfall verursachte, radelte, ohne sich namentlich bekannt zu machen, mit ihrem 28-Zoll-Damenfahrrad, auf dem ein Kindersitz befestigt war, weiter und verließ damit unerlaubt den Unfallort. Die 31-Jährige musste indes mit Prellungen in einem Leipziger Krankenhaus ambulant behandelt werden. An ihrem Fahrrad entstand Sachschaden: Kratzer an der Querstange, Lenkerschutz gerissen und zerkratzt. Die Polizei ermittelt nun gegen die unbekannte Radlerin wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen und zur Unfallverursacherin machen können, werden gebeten, sich bei

Gegen Baum geschleudert - PM vom 14.06.2018

Leipzig, OT Zentrum, Dittrichring/Goerdelerring

13.06.2018, 13:30 Uhr

Eine 25-jährige Fahrerin eines Ford fuhr auf der untergeordneten Straße am Goerdelerring vom dortigen Parkplatz Zu- und Ausfahrt der Industrie-und Handelskammer herunter und hatte die Absicht, rechts auf den Goerdelerring in Richtung K.-Kollwitz-Straße aufzufahren. In der Folge kam es zum Zusammenstoß mit dem auf der vorfahrtsberechtigten Straße befindlichen Mercedes des 50-jährigen Fahrers, welcher den Goerdelerring auf der ersten Linksabbiegerspur befuhr. Der Mercedes wurde über die Borde gegen einen Baum geschleudert. An beiden Fahrzeugen und dem Baum entsteht Sachschaden. Die 25-jährige Fahrerin des Fords wurde leicht verletzt und ambulant behandelt. Im Bereich der Unfallstelle befand sich eine Sperrung der zweiten Linksabbiegerspur auf der Fahrbahn des Goerdelerrings. (Vo)

Bitte um Aufmerksamkeit ? - PM vom 14.06.2018

Leipzig, OT Zentrum, Dittrichring/Goerdelerring

13.06.2018, 20:20 Uhr

... bei veränderter Verkehrsführung und Ampelschaltung. Auch dieser zweite Unfall im Bereich des Goerdelerrings/Dittrichrings gehört dazu. Das wurde anscheinend auch einem 29-jährigen Fahrer eines KIA zum Verhängnis. Dieser fuhr den Goerdelerring in Richtung Thomaskirche und wollte in den Dittrichring abbiegen. Auf Grund der Baustelle und der geänderten Ampelschaltung übersah er vermutlich das für ihn geltende Rotlicht und fuhr in den Kreuzungsbereich ein. Dabei übersah er den von der Käthe-Kollwitz Straße kommenden 59-jährigen Fahrer eines Ford Mondeo, welcher in Richtung Pfaffendorfer Straße auf den Goerdelerring einfahren wollte. Mehrere Zeugen gaben an, dass die Fußgängerampel, welche über den Dittrichring führt, ?Grün? zeigte. Dies bedeutete, dass der 59-jährige Fahrer des Ford für seine Fahrtrichtung auch ?Grün? gehabt haben musste und der 29-Jährige Fahrer des KIA für die Abbiegerrichtung ?Rot? hatte. Bei dem Unfall wurde der 17-jährige Beifahrer des KIA leicht verletzt. Die beiden Fahrer erlitten keine Verletzungen. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 12.000 Euro. (Vo)

Einbrecher in einer Ausbildungsstätte - PM vom 13.06.2018

Leipzig-Zentrum, Käthe-Kollwitz-Straße

11.06.2018, 16:00 Uhr bis 12.06.2018, 05:30 Uhr

Drei Beamer, zwei Bildschirme, zwei Lautsprecher und eine Videokamera waren das Diebesgut, das der Täter nach seinem Einbruch entwendet hatte und mit welchem er unerkannt flüchten konnte. Er hatte die Eingangstür aufgehebelt und anschließend in allen Räumlichkeiten das Mobiliar durchwühlt. Zudem hatte er noch versucht, an Bargeld zu gelangen, denn er öffnete gewaltsam einen Kaffeeautomaten. Doch Pech für ihn: Der Automat war geleert worden. Eine Mitarbeiterin einer Reinigungsfirma hatte morgens den Einbruch entdeckt und sogleich die Polizei sowie den Verantwortlichen der Ausbildungseinrichtung in Kenntnis gesetzt. Der Stehlschaden wurde mit einer vierstelligen Summe angegeben; die Höhe des Sachschadens mit etwa 8.000 Euro beziffert. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Katz-und-Maus-Spiel mit der Polizei - PM vom 13.06.2018

Leipzig, OT Zentrum, Goldschmidtstraße

13.06.2018, 01:30 Uhr

In der letzten Nacht beobachtete eine Streife der Polizei einen Radfahrer, der auf der Windmühlenstraße auf der falschen Seite fuhr. Die Beamten entschlossen sich, den Radler, der nun quer über eine Wiese in Richtung der Grünewaldstraße fuhr, einer Kontrolle zu unterziehen. Kaum, dass sich der Funkwagen der Polizei auf seiner Höhe befand, wendete der Radfahrer und versuchte, so zu entkommen. Zwei Runden drehten die Polizei und der Fahrradfahrer um eine Parkanlage an der Grünewaldstraße, bis der Mann auf dem weißen Fahrrad Richtung Ringcafé weiterfuhr. Dort gab er seinem Drahtesel bis zur Goldschmidtstraße die Sporen. Von dort aus befuhr er eine kleine Straße hinter dem langgezogenen Gebäude und hielt letzten Endes vor einer Haustür an. Dort erwischten ihn aber auch die Polizisten und unterzogen ihn endlich der in Aussicht stehenden Kontrolle. Jeglicher Sprachverständigung unfähig und offenbar seiner Ausweisdokumente verlustig gegangen, wurde der Mann zur Bundespolizei gebracht und dort mittels eines Schnellverfahrens identifiziert. Bei ihm handelte es sich um einen 33-jährigen Georgier, der eigentlich in einer Erstaufnahmeeinrichtung in Zittau gemeldet ist ? dort aber seit zwei Monaten schon nicht mehr erschienen ist. Nachdem die Identität des Mannes geklärt war, widmeten sich die Beamten seinem Fahrrad und seiner mitgeführten Gegenstände. Da die Rahmennummer des Rades offensichtlich nachbehandelt worden war (vermutlich herausgefräst) und das festmontierte Bügelschloss verschlossen um die Sattelstange baumelte, gingen die Beamten davon aus, dass das Rad höchstwahrscheinlich gestohlen worden war. Hierbei handelte es sich um ein weißes Mountainbike der Marke McKenzie, Modell: Concept. Es besitzt hellgrüne Schrift, einen weißen Sattel und einen schwarzen Seitenständer. Bisher konnte das Rad keinem gemeldeten Diebstahl zugeordnet werden. Sollte einem Leipziger Mitbürger in kürzester Vergangenheit ein McKenzie-Mountainbike gestohlen worden sein und derjenige erkennt in der Beschreibung sein Rad wieder, so möge er sich bitte umgehend bei der Polizei melden: Das Rad wurde sichergestellt. Doch nicht nur das Fahrrad stellten die Beamten sicher, nein auch ein Akkuflexgerät und ein Multitool wurden ihm abgenommen. (KG)

Fahrradfahrer im Waldstraßenviertel übersehen - PM vom 13.06.2018

Leipzig, OT zentrum-Nordwest, Feuerbachstraße

12.06.2018, 18:40 Uhr

Am Dienstagabend übersah der Fahrer (22) eines blauen Skoda Fabia auf der Feuerbachstraße einen entgegenkommenden Fahrradfahrer (46). Der 22-Jährige wollte an der Kreuzung zur Waldstraße nach links abbiegen, beachtete dabei die Vorfahrt des Radfahrers nicht, wodurch es zur Kollision kam. Der 46-Jährige wurde durch den Sturz leicht verletzt und kam zur ambulanten Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 100 Euro geschätzt. Gegen den 22-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall ermittelt. (KG)

Dreist! - PM vom 12.06.2018

Leipzig-Zentrum, Ranstädter Steinweg

11.06.2018, gegen 11:45 Uhr

Eine 82-Jährige war gestern in einem Discounter einkaufen. Gerade, als sie sich aus einer Tiefkühltruhe Waren herausholen wollte, wurde sie angerempelt. Ein Mann mit einem Kaffeebecher in einer Hand stand neben ihr und entschuldigte sich. Die Kundin dachte sich nichts weiter dabei. Erst wenige Minuten später kam das böse Erwachen: Als die Frau bezahlen wollte, fand sie ihre Geldbörse nicht mehr. Diese war ihr offensichtlich vom ?Anrempler? aus ihrem Einkaufsbeutel am Rollator, den sie kurzzeitig nicht ?im Auge? hatte, gestohlen worden. Im Portmonee befanden sich neben 40 Euro Bargeld noch ihr Personalausweis sowie andere persönliche Dokumente. Das Personal verständigte die Polizei. Folgende Personenbeschreibung des Mannes ist bekannt: -30 bis 40 Jahre alt, 1,75 m bis 1,80 m groß -war bekleidet mit dunkler Jeans, beigefarbenem Hemd und dunklem Basecap von ?Tommy Hilfiger? osteuropäischer Phänotyp. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fahrzeug brannte - PM vom 08.06.2018

Leipzig-Zentrum, Markthallenstraße, Parkplatz

07.06.2018, 15:00 Uhr

Die Polizei erhielt gestern Nachmittag durch die Rettungsleitstelle Kenntnis über einen brennenden Pkw. Ein Passant hatte dies gemeldet. Ein unbekannter Zündler hatte auf bisher noch nicht bekannte Art und Weise einen ordnungsgemäß abgestellten Nissan auf der Fahrerseite hinten angezündet. Die Kameraden der Feuerwehr löschten den Brand; konnten durch ihr schnelles Eingreifen verhindern, dass das Fahrzeug des 42-jährigen Halters vollständig ausbrannte. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Autofahrer übersah Radfahrerin - PM vom 08.06.2018

Leipzig-Zentrum, Johannisplatz

07.06.2018, gegen 17:00 Uhr

Der Fahrer (84) eines VW Golf befuhr die Querstraße und bog dann bei ?Grün? nach links auf den Johannisplatz ab. Dabei übersah er jedoch eine Fahrradfahrerin (24), welche an der Fußgängerampel die Straße am Johannisplatz fahrend überquerte. Er erfasste die Frau. Diese stürzte und verletzte sich. Vier Zeugen hatten den Unfall beobachtet und riefen das Rettungswesen sowie die Polizei. Die junge Frau wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gefahren. An Pkw und Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Noch einmal für alle: Aufpassen beim Abbiegen! - PM vom 08.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Peterssteinweg

07.06.2018, 11:50 Uhr

Ein 53-jähriger Fahrer eines Mercedes fuhr mit seinem Fahrzeug den Peterssteinweg in stadtauswärtige Richtung. Parallel dazu fuhr ein 22-jähriger Fahrradfahrer unter Nutzung des Fahrradstreifens in diese Richtung. Der Autofahrer bog anschließend nach rechts ab und übersah den weiter geradeaus fahrenden Radfahrer. Es kam zur Kollision. Der 22-jährige Radfahrer stürzte mit seinem Fahrrad und verletzte sich leicht. (Vo)

Aufpassen beim Abbiegen! - PM vom 07.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Beethovenstraße/Grassistraße

06.06.2018, 14:45 Uhr

Ein 59-jähriger Fahrer eines Volvo fuhr die Beethovenstraße in Richtung Clara-Zetkin- Park und hatte die Absicht, nach links in die Grassistraße abzubiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit der 70-jährigen Radfahrerin, welche sich im Gegenverkehr befand. Die Radfahrerin stürzte, verletzte sich dabei leicht und wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. (Vo)

Fall 1 - PM vom 06.06.2018

Leipzig-Zentrum, Brühl

05.06.2018, gegen 14:15 Uhr

Gestern Nachmittag waren zwei Rumänen (m.: 18, 49) in diversen Bekleidungsgeschäften. Dort stahlen sie mit einem Magneten zum Entsichern der Diebstahlsicherungen verschiedene Oberbekleidung. Sie konnten jedoch von Verkäufern, die dann die Polizei verständigten, festgehalten werden. Beide wurden mit aufs Revier genommen und einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterzogen sowie eine Beschuldigtenvernehmung durchgeführt. Bei der Kontrolle ihrer Sachen fanden die Beamten beim Älteren etwa 300 Euro. Zuvor hatte dieser angegeben, kein Geld zu haben, um sich etwas ?leisten? zu können. Beide hatten mehrere T-Shirts im Gesamtwert von 90 Euro bei sich. Die Waren wurden sichergestellt.

Fall 2 - PM vom 05.06.2018

Leipzig-Zentrum, Petersstraße

04.06.2018, 11:35 Uhr

Eine weitere ältere Dame meldete sich noch am gleichen Tag bei der Polizei und gab an, von einem ?BKA-Beamten Schwarz? angerufen worden zu sein. Um über die Vermögenswerte der Frau Kenntnis zu erlangen und andere persönliche Daten zu erfahren, erzählte auch dieser Anrufer seinem Opfer einen vorgetäuschten polizeilichen Sachverhalt. Er versuchte, das Vertrauen der Frau zu erschleichen. Doch die Seniorin witterte Unheil, gab keinerlei Daten von EC- und Kreditkarten sowie vom Kontenstand an und beendete stattdessen das Gespräch. Kripobeamte haben in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen.

Rauschgiftdepots aufgespürt - PM vom 05.06.2018

Leipzig, OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz/Bürgermeister-Müller-Park

04.06.2018, 21:30 Uhr

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit haben Beamte der Polizeidirektion Leipzig sowie Rauschgiftsuchhunde insgesamt fünf Depots mit 29 kleinen Cliptütchen in Gebüschen aufgefunden und sichergestellt. Bei dem Inhalt handelte es sich um Marihuana und Cannabis. Personen konnten diesen Funden keine zugeordnet werden. (Vo)

Radfahrer aufgefahren - PM vom 05.06.2018

Leipzig, OT Zentrum, Petersteinweg

04.06.2018, 17:55 Uhr

Die Fahrerin (50) eines Skodas befuhr den Petersteinweg stadtauswärts. Beim Rechtsabbiegen in die Straße des 17. Juni kam es zur Kollision mit einem parallel fahrenden Radfahrer (46). Der Radfahrer wurde verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert.

Zwei Fahrzeuge ausgebrannt - PM vom 04.06.2018

Leipzig-Zentrum, Marienweg, Zufahrt zum Klärwerk Rosental

03.06.2018, polizeibekannt 09:25 Uhr

Gestern Vormittag erhielt die Polizei Kenntnis über zwei beschädigte Fahrzeuge. Wenig später trafen Polizeibeamte am Ereignisort ein und stellten fest, dass Unbekannte zwei am Fahrbahnrand ordnungsgemäß abgestellte Pkw - einen Mercedes und einen Kia ? in Brand gesetzt hatten. Bei Fahrzeuge brannten völlig aus. Zudem wurden durch das Feuer mehrere Bäume in Mitleidenschaft gezogen. Personen wurden nicht verletzt. Die Beamten ermittelten anhand der amtlichen Kennzeichen die Halter der Autos. Beide konnten jedoch noch nicht informiert werden. Die Polizisten stellten die ausgebrannten Fahrzeuge sicher. Sie werden kriminaltechnisch untersucht. Die Höhe des Gesamtschadens konnte bisher noch nicht beziffert werden. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Zur Herausgabe von Geld gezwungen - PM vom 04.06.2018

Leipzig, OT Zentrum, Neumarkt

03.06.2017, 17:10 Uhr

Mitten im allgemeinen Gewimmel des Leipziger Stadtfestes ereignete sich am Sonntag, gegen 17:10 Uhr, eine räuberische Erpressung zum Nachteil eines 26-Jährigen. Der Mann hob an einem Automaten Geld ab und ging dann über den Neumarkt in das Gewandgässchen. Dort überholten ihn in Höhe des Stoffgeschäftes drei Männer und forderten ihn zum Stehenbleiben auf. Unter dem Vorhalt eines Messers verlangten sie die Herausgabe des Geldes. Dieser kam er auf Grund der Drohung nach. Da sich zum Zeitpunkt der Tat eine große Anzahl von Personen im Umfeld befand, hofft die Polizei nun auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Der Haupttäter wurde wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • ca. 185 groß,
  • ca. 25 - 35 Jahre alt,
  • ca. 80 kg schwer,
  • deutsches Erscheinungsbild und Sprache
  • Bekleidung: hellgraues New Balance T-Shirt, schwarzes Basecap, kurze Hosen, Gürteltasche

Tatverdächtiger nach versuchtem Tötungsdelikt gestellt - PM vom 01.06.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Eutritzscher Straße/Roscherstraße

01.06.2018, gegen 03:10 Uhr

Auf dem Heimweg von einer Diskothek lief eine Gruppe junger Leute in den frühen Morgenstunden entlang der Eutritzscher Straße in Richtung Innenstadt. Zwei von ihnen befanden sich ein paar Meter hinter ihren Freunden, als sie plötzlich von dem Tatverdächtigen, einem 22-jährigen Deutschen, angegriffen wurden. Der Tatverdächtige fügte den Geschädigten (w 25 und m 24) dabei mehrere Stichverletzungen zu, woraufhin sie und ihre Freunde die Flucht ergriffen. Der Beschuldigte folgte ihnen noch ein Stück, ging dann aber in Richtung des Leipziger Zoos davon, in dessen Nähe er durch herbeieilende Polizeibeamte gestellt und vorläufig festgenommen werden konnte. Die beiden Geschädigten wurden schnellstens der medizinischen Versorgung zugeführt und stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen wegen des Tatverdachts eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen. Ziel der weiteren Ermittlungen wird auch sein, die Hintergründe der Tat und die Motivation des Beschuldigten aufzuklären. Der Ermittlungsrichter erließ bereits einen Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug, weshalb sich der 22-Jährige in Untersuchungshaft befindet. (Loe)

Fall 1: - PM vom 01.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Waldstraße/Leutzscher Allee

31.05.2018, 21:35 Uhr

Der Fahrer (56) eines Opels befuhr den Rechtsabbiegerstreifen der Waldstraße in stadtauswärtige Richtung. Beim Abbiegen nach rechts in die Leutzscher Allee missachtete er das Rotlicht der Ampel und erfasste das Fahrrad eines 29-Jährigen, welcher den kombinierten Rad-/Fußweg der Waldstraße stadtauswärts befuhr. Der Radfahrer wurde leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 600 Euro.

Fall 3: - PM vom 01.06.2018

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Georgiring/Schützenstraße

31.05.2018, 07:45 Uhr

Die Fahrerin (54) eines Opels befuhr die Schützenstraße stadteinwärts mit der Absicht, nach rechts auf den Georgiring abzubiegen. Dabei beachtete sie eine 29-Jährige mit ihrem Fahrrad nicht, welche auf dem Fahrradweg den Georgiring stadtauswärts befuhr. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem sich die Fahrradfahrerin verletzte. Es entstand ein Sachschaden von ca. 400 Euro.

Fußgängerin angefahren - PM vom 30.05.2018

Leipzig-Zentrum, Sporergäßchen

29.05.2019, 07:10 Uhr

Eine 51-jährige Frau lief von der Burgstraße über das Sporergäßchen in Richtung Petersstraße. Als sie die Seite wechselte, wurde sie von hinten von zwei Fahrradfahrern (m.: 14, 15) angefahren. Die Fußgängerin stürzte und verletzte sich. Sie wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Gegen beide Rennradfahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Lkw erfasste Radfahrer - PM vom 29.05.2018

Leipzig-Zentrum, Lagerhof-/Brandenburger Straße

28.05.2018, gegen 07:30 Uhr

Der Fahrer (40) eines Lkw Renault befuhr die Brandenburger Straße stadteinwärts und bog dann nach rechts ab. Dabei beachtete er einen Fahrradfahrer (37), welcher in gleicher Richtung fuhr und die Einmündung queren wollte, nicht. Aufgrund einer Gefahrenbremsung stürzte der Radfahrer. Er geriet mit seinem rechten Arm unter ein Rad des Lkw. Der 37-Jährige musste schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Gegen den 40-Jährigen ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung. Am Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 100 Euro. (Hö)

Radfahrerin tickt aus - PM vom 25.05.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Puschstraße/Perlickstraße

24.05.2018, 16:52 Uhr

Kuriose Szenen ereigneten sich am gestrigen Nachmittag im Leipziger Südosten: Denn nicht nur einmal kreuzten sich die Wege eines Skoda-Fahrers und einer Radfahrerin. Doch was war passiert? Beim ersten Aufeinandertreffen der beiden Verkehrsteilnehmer nahm die unbekannte Radlerin laut Aussage des 34-jährigen Autofahrers die Vorfahrt. Noch nicht genug, denn beim zweiten Treffen, in Höhe eines Einkaufsmarktes, pirschte sich die Radfahrerin von hinten an das Auto des 34-Jährigen an und versuchte, die hintere linke Tür des Skoda aufzureißen. Der Höhepunkt des Zusammentreffens ereignete sich allerdings dann in der Puschstraße, denn als dort der 34-Jährige verkehrsbedingt zum Anhalten gezwungen war, stand die Unbekannte mit ihrem Rad in Höhe der Beifahrerseite und riss den Scheibenwischer ab, schlug diesen auf die Motorhaube und warf ihn dann in voller Inbrunst vor das Fahrzeug. Danach schien sie genug zu haben, denn sie fuhr ohne ein Wort davon. Das wollte sich der 34-Jährige nicht bieten lassen und verfolgte sie dann noch fußläufig, konnte aber die tobende Radlerin nicht mehr stellen. Warum die unbekannte Radfahrerin so reagierte ist fraglich. (St)

Einbrecher verursachen enormen Sachschaden - PM vom 25.05.2018

Leipzig (Zentrum-Südost)

24.05.2018, 00:00 Uhr ? 07:00 Uhr

Über ein Kellerfenster gelang Langfingern der Einstieg in ein Büro-und Geschäftshaus. Beginnend in den untersten Etagen schien sich der Unbekannte langsam bis in die 5. Etage zu ?arbeiten?, denn an fast jeder Etagenzugangstür waren Hebelspuren zu finden. An jeder Zugangstür scheiterte der Unbekannte bis auf die Tür in der obersten Etage. Dort wurden noch weitere Bürotüren aufgeknackt und die geöffneten Zimmer im Anschluss durchsucht. Nach erstem Überblick wurde durch die Unbekannten zum Glück nichts entwendet. Dessen ungeachtet entstand der Firma durch die brachiale Vorgehensweise ein Sachschaden im fünfstelligen Wert. (St)

Dieb mit geklauter Babynahrung gestellt! - PM vom 25.05.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Liebknecht-Straße

24.05.2018, 13:26 Uhr

Hohen Bedarf an Babykost hatte wohl am Donnerstagnachmittag ein 40-Jähriger. Denn der vermeintliche Kunde nutzte eine präparierte Tüte, um insgesamt acht Packungen Babynahrung möglichst unbemerkt aus einer Drogerie zu schaffen. Nach wenigen Minuten Aufenthalt in der Filiale verließ er diese mit der Ware, ohne einen Cent zu zahlen. Weit kam er allerdings mit seiner Beute nicht, denn nur wenige Meter vom Filialeingang wurde der 40-Jährige durch den Ladendetektiv gestellt. Nachdem das zuständige Polizeirevier über den Sachverhalt informiert war, wurde der Langfinger zunächst mit zur Dienststelle genommen. Aufgrund der eindeutigen Beweislage und nachfolgender Rücksprache mit der Staatsanwältin leitete diese ein beschleunigtes Strafverfahren ein, so dass der Beschuldigte erst nach Zahlung einer Sicherheitsleistung, in Höhe eines dreistelligen Betrages, wieder gehen konnte. (St)

Fahrlässige Brandstiftung - PM vom 23.05.2018

Leipzig OT Zentrum-Süd , Karl-Liebknecht-Straße

22.05.2018, 07:05 Uhr

Ein Topf mit Butter führte nach ersten Ermittlungen zu einem Brand in einer Gaststätte in der Südvorstadt. Ein Mitarbeiter der Gaststätte vergaß die Butter auf dem eingeschalteten Herd, es entstand ein Brand der auf die Abzugshaube und die Zimmerdecke übergriff. Der hinzugeeilte Hauseigentümer versuchte noch mittels Feuerlöscher den Brand zu löschen, letztendlich gelang dies der hinzugerufenen Feuerwehr. Durch den Brand und die Rauchentwicklung wurde eine Person verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der entstandene Schaden ist bislang nicht bekannt. (MF)

Falscher Polizist versucht Enkeltrick - PM vom 23.05.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Philipp-Rosenthal-Straße

22.05.2018, 14:46 Uhr

Gleich zweier Methoden bediente sich ein Betrüger, um eine 81-Jährige um ihr Erspartes zu bringen. Der Täter rief die rüstige Rentnerin an und erzählte ihr, dass er von der Polizei sei und sie über einen Unfall ihres Enkels informieren will. Da es zu Schwierigkeiten mit der Versicherung kam, sollte die Dame nun einen hohen fünfstelligen Betrag überweisen, um dem Enkel zu helfen. Die Dame schockiert von der Information, ließ sich auf Gespräch mit dem Täter ein. Da sie seinen Anweisungen allerdings nicht - wie gewünscht ? folgte, legte der Täter schließlich ohne Erfolg auf. Tipps der Polizei gegen Betrug:

  • Seien Sie

Bei Rot über die Ampel - PM vom 23.05.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Willy-Brandt-Platz/Kurt-Schumacher-Straße

22.05.2018, 12:40 Uhr

Sehr abrupt endete gestern die Erkundungstour für eine japanische Touristin (67), denn als sie bei Rot über die Ampel an der Kurt-Schumacher-Straße lief, wurde sie von einem schwarzen Hyundai mit dem rechten Außenspiegel erfasst. In Folge dessen stieß die Fußgängerin mit dem linken Arm gegen die Frontscheibe des Pkw und stürzte über die Motorhaube auf die Straße. Wie durch ein Wunder wurde sie durch den Aufprall nicht verletzt. Um dennoch sicher zu gehen, dass es zu keiner Verletzung kam, wurde sie durch die Rettungskräfte in ein umliegendes Krankenhaus verbracht, wo sie aber nach kurzer Begutachtung wieder entlassen werden konnte. (St)

Radfahrerin schlängelt über Fußweg - PM vom 18.05.2018

Leipzig (Zentrum-West), Jahnallee

18.05.2018, 03:15 Uhr

Während der nächtlichen Streifenfahrt fiel den Polizeibeamten eine Radfahrein ins Auge, die mit ihrem roten Damenrad die ganze Breite des Fußweges benötigte und offensichtlich starke Probleme hatte ihr Fahrrad zu steuern und geradeaus zu fahren. Die Beamten entschlossen sich aufgrund der Fahrweise der Radlerin diese zu stoppen. Beim Anhalten und anschließenden Befragung durch die Beamten, war der Grund der fragwürdigen Fahrweise schnell gefunden, da sie wohl merklich nach Alkohol roch und etwas undeutlich sprach. Daraufhin führten die Polizisten einen Atemalkoholtest mit ihr durch, wobei der Alkomat einen Wert von 1,72 Promille zeigte. Gegen die Radlerin (30) wurde folglich ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. (St)

Heftiger Verkehrsunfall - PM vom 18.05.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Tauchnitz-Straße/Friedrich-Ebert-Straße

17.05.2018, 21:00 Uhr

Am Donnerstagabend ereignete sich im Kreuzungsbereich der Karl-Tauchnitz-Straße, Friedrich-Ebert-Straße ein schwerwiegender Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw: Die 33-jährige Fahrerin eines schwarzen BMW beachtete am Kreuzungsbereich das auf der abknickenden Vorfahrtsstraße fahrende Taxi nicht, so dass eine Kollision nicht mehr verhindert werden konnte. Durch den heftigen Zusammenstoß verletzte sich die 33-Jährige und wurde u.a. mit Verdacht auf ein Schädelhirntrauma durch das Rettungswesen in ein umliegendes Klinikum verbracht. Der Taxifahrer blieb unverletzt. Der entstandene Gesamtsachschaden lässt sich auf einen fünfstellige Summe beziffern. (St)

VW Fahrer missachtet Vorfahrt - PM vom 17.05.2018

Leipzig, (Zentrum-Nord) Löhrstraße

16.05.2018, 09:10 Uhr

Am Mittwochmorgen befuhr ein 52-Jähriger in seinem weißen VW die Löhrstraße in südliche Richtung, dabei beachtete er im Kreuzungsbereich die vorfahrtsberechtigte Radfahrerin (22) nicht. Infolge dessen kam es zur Kollision der beiden Verkehrsteilnehmer, wobei die Radfahrerin stürzte und sich verletzte. Sie wurde zur weiteren medizinischen Versorgung in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Der durch den Zusammenstoß verursachte Schaden an Rad und Pkw wird auf einen mittleren vierstelligen Betrag geschätzt. (St)

Einbruch in eine Firma - PM vom 16.05.2018

Leipzig, Zentrum-Nord, Kickerlingsberg

14.05.2018, 15:40 Uhr ? 15.05.2018, 07:50 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in die Büroräume der Firma ein, die sich in einem Mehrfamilienhaus befinden. Zwischentüren wurden aufgebrochen, Büroräume, die Küche durchsucht. Es wurden Schränke und Behältnisse geöffnet und teilweise Verwüstungen angerichtet. Entwendet wurde ein Laptop im Wert von ca. 500 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Umfangreiche kriminaltechnische Tatortarbeit wurde geleistet und Spuren gesichert. Einem ersten Hinweis zu dem unbekannten Täter gehen die Beamten bereits nach. (Vo)

Toyota entwendet - PM vom 16.05.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nord

14.05.2018, 22:30 Uhr ? 15.05.2018, 09:45 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Toyota RAV 4 (Hybridfahrzeug). Das Fahrzeug hat einen Zeitwert von ca. 25.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (MF)

Falsch abgebogen! - PM vom 16.05.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Schlegelstraße/Wundtstraße

15.05.2018, 09:50 Uhr

Eine 30-jährige Fahrerin eines Peugeot fuhr mit dem Pkw auf der untergeordneten Schlegelstraße. Von dieser Straße aus hatte sie die Absicht, nach links in die Wundtstraße abzubiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit der 62-jährigen Fahrerin eines Skoda Fabia, die die Wundstraße, von links kommend in stadteinwärtige Richtung fuhr. Die 62-Jährige wurde dabei verletzt und wurde mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in bisher unbekannter Höhe. (Vo)

Mercedes kollidiert frontal mit Baum - PM vom 16.05.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Zöllnerweg

16.05.2018, 02:04 Uhr

Der Fahrer eines Daimler-Benz (67) befuhr in den frühen Morgenstunden den Zöllner Weg in Richtung Emil-Fuchs-Straße, dabei kam er aus bislang ungeklärter Ursache in einer Kurve nach links von der Fahrbahn ab. Jedoch kam er mit seinem Auto aber nicht gleich zum Stehen, denn er rauschte erst eine Böschung hinab, touchierte dabei einen Leitpfosten und stoppte schließlich durch den Frontalzusammenstoß mit einem Baum. Bei dem heftigen Aufprall verletzte sich der 67-Jährige und wurde ambulant medizinisch versorgt. An dem Pkw entstand ein Schaden im fünfstelligen Bereich. (St)

Polizei sucht dringend Zeugen! - PM vom 16.05.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Jahnallee

13.05.2018, 19:00 Uhr

Bereits am 13. Mai 2018 kam es in den Abendstunden zu einem schweren Verkehrsunfall im Leipziger Zentrum-Nordwest: Eine 47-Jährige fuhr am besagten Tag mit ihrem Rad auf der Jahnallee in Richtung Zentrum, dabei kommt die Radlerin aus bisher ungeklärter Ursache mit ihrem Fahrrad in die Gleise der Straßenbahn, verlor das Gleichgewicht und stürzt infolge dessen. Bei ihrem Sturz kollidierte die 47-Jährige zudem seitlich mit der in stadtauswärts fahrenden Straßenbahn der Linie 4 zusammen. Bei dem Sturz auf die asphaltierte Fahrbahn erlitt die Radfahrerin schwerste Kopfverletzungen zu. Unklar ist, was Ursache des schweren Sturzes war.

Radfahrerin erfasst - PM vom 16.05.2018

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Waldstraße/Am Mückenschlößchen

15.05.2018, 15:50 Uhr

Der Fahrer (69) eines Mercedes befuhr die Straße Am Mückenschlößchen in Richtung Arena mit der Absicht nach rechts auf die Waldstraße abzubiegen. Er schaute nach rechts, fuhr an und übersah dabei die von links kommende Radfahrerin (16) auf dem Radweg. Es kam zum Zusammenstoß, wobei die Radfahrerin verletzt wurde. (MF)

Einbruch in Imbiss - PM vom 15.05.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Rosa-Luxemburg-Straße

14.05.2018, 04:00 Uhr

Unbekannte Eindringlinge verschafften sich in den frühen Morgenstunden durch das gewaltsame Aufbrechen eines Fensters Zutritt zu einem Imbiss. Nachdem das erste Hindernis überwunden war, durchsuchte der unbekannte Täter alle Räumlichkeiten nach Wertgegenständen, dabei stieß er auf eine Musikanlage und Bargeld. In Anbetracht dessen ließ sich das Fehlen des Bargeldes und der Anlage feststellen und der Stehlschaden auf einen dreistelligen Wertbetrag beziffern. (St)

Vorsicht Autotür! - PM vom 15.05.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Willy-Brand-Platz

14.05.2018, 19:23 Uhr

Kurzzeitiges Halten mit einem Pkw auf dem Radweg ist meistens nicht notwendig und kann vor allem für Radfahrer sehr gefährlich werden. So auch für einen 40-Jährigen, der gestern den Radweg am Willy-Brand-Platz befuhr, denn er konnte einer sich plötzlich öffnenden Tür des auf dem Radweg haltenden Audis nicht mehr rechtzeitig ausweichen und stürzte daraufhin. Durch den Sturz verletzte sich der 40-Jährige am Bein und musste medizinisch versorgt werden. (St)

Frontalzusammenstoß - PM vom 15.05.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Bernhard-Göring-Straße

14.05.2018, 09:55 Uhr

Der Fahrer (57) eines Mercedestransporters befuhr die Bernhard-Göring-Straße in stadtauswärtiger Richtung mit der Absicht, nach links in die Richard-Lehmann-Straße abzubiegen. Dabei kam ihm eine Fahrerin (54) in ihrem Mercedes entgegen. Der Fahrer des Transporters missachtete beim Abbiegen die Vorfahrt der entgegenkommenden Mercedesfahrerin und es kam zum frontalen Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die Fahrerin des Mercedes und deren Beifahrerin wurden bei dem Unfall verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 11.000 Euro. (MF)

Davon gestolpert und doch ertappt - PM vom 15.05.2018

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Querstraße/Johannisplatz

14.05.2018, 19:20 Uhr

Ein 53-Jähriger, der mit seinem gelben Ford Focus die Prager Straße in Richtung Augustusplatz fuhr, rauschte an der Kreuzung Grimmaischer Steinweg/Querstraße ungebremst gegen einen Verkehrsleitpfosten am Fahrbahnrand. Anschließend verschwand er zu Fuß vom Unfallort, sein Auto ließ er stehen. Weit kam er allerdings nicht. Eine Polizeistreife ertappte ihn wenig später in der Nähe und enthüllte einen der Gründe, weshalb er mit seinem Ford die Spur verloren hatte. Eingehüllt in einer Wolke von Alkoholduft schwankte er den Gesetzeshütern entgegen. Mit undeutlicher Sprache verweigerte er den von den Polizisten ins Auge gefassten Atemalkoholtest. So folgte wenig später einer Klinik die Blutentnahme, wo auch der Beifahrer (44), der sich bei dem Unfall schwer verletzt hatte, landete. Dieser war auf der Straße, neben der Beifahrertür liegend, über starke Schmerzen im Brustbereich klagend, von den Gesetzeshütern gefunden worden und konnte sich kaum bewegen. Auch das Auto ward durch den Verkehrsunfall stark in Mitleidenschaft gezogen, die Schadenshöhe auf ca. 4.000 Euro geschätzt. Nun wird gegen den 53-Jährigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (MB)

Langfinger gestellt! - PM vom 11.05.2018

Leipzig (Zentrum), Naschmarkt

09.05.2018, 13:30 Uhr

Der Nachmittag gestaltete sich für einen 64-Jährigen und seine Frau anders als gedacht: Zunächst saß das Ehepaar zusammen im Freisitz einer Gaststätte am Naschmarkt. Dabei bemerkte der 64-Jährige, wie am Tisch nebenan zwei Männer Platz nahmen, soweit nichts Ungewöhnliches. Kurze Zeit später fiel aber dann der Ehefrau auf, dass sich einer der Herren vom Nebentisch an der Herrentasche ihres Ehemannes vergriff. Dann ging alles sehr schnell. Die Ehefrau erkannte noch, dass der eine Herr vier grüne Geldscheine in seiner Hand hielt. Als die Tatverdächtigen bemerkten, dass sie entdeckt worden waren, flüchteten sie. Der 64-Jährige nahm sofort die Verfolgung auf und konnte mehrere Passanten gewinnen, die einen Flüchtigen aufhalten konnten. Bis zum Eintreffen der Polizeibeamten gelang es, den Dieb festzuhalten, obwohl sich dieser massiv zur Wehr setzte. Letztlich nahmen die Polizeibeamten den Langfinger mit. Bei einer anschließenden Durchsuchung des 40-Jährigen fanden sie in dessen Hosentasche die zuvor vier gestohlenen 100- Euro-Scheine. (St)

Fehltritt mit Folgen - PM vom 11.05.2018

Leipzig (Zentrum), Peterssteinweg

11.05.2018, 03:47 Uhr

Ein 27-Jähriger wollte in den frühen Morgenstunden des Freitags die Straße in Höhe der Straßenhaltestelle am Peterssteinweg überqueren. Er bemerkte jedoch die erhöhte Bordsteinkante nicht und stürzte so schwer, dass er sich nicht nur die Nase brach, sondern auch eine Kieferfraktur zuzog. Folglich musste er aufgrund seines schweren Verletzungsbildes zur stationären Behandlung in einem Krankenhaus aufgenommen werden. (St)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 09.05.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Christianstraße

07.05.2018, 20:00 Uhr ? 08.05.2018, 06:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten obsidian-grauen Mazda CX 5 des 53-jährigen Halters in einem Wert von ca. 40.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Radfahrer übersehen - PM vom 09.05.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Nordstraße

08.05.2018, 22:17 Uhr

Als ein 64-Jähriger in den Abendstunden mit seinem gelben VW in die Keilstraße einbog, bemerkte er nicht den neben sich stehenden Radfahrer, so dass er seinen Abbiegevorgang ohne zu zögern fortsetzte. Durch den Zusammenstoß stürzte der Radfahrer (27) und verletzte sich, so dass er nachfolgend zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. (St)

Hochwertige Pkw unterschlagen - PM vom 08.05.2018

Leipzig-Zentrum, Berliner Straße

06.05.201, 12:00 Uhr

Am Sonntagmittag wartete der Geschäftsführer (26) einer Autovermietung vergeblich auf die Rückgabe dreier Fahrzeuge nach Ablauffrist der Mietverträge. Ein 34-jähriger Leipziger hatte zwei Mercedes C 200 sowie einen C 180 gemietet und seinen Termin nicht eingehalten. Auch tags darauf erschien er nicht. Aufgrund dessen erstattete der 26-Jährige Anzeige bei der Polizei. Er teilte zudem mit, dass der Mieter sowohl am 03. als auch am 05.05.2018 angerufen hatte, um den Mietvertrag zweier Autos zu verlängern. Dies wurde aufgrund der niedrigen Kaution abgelehnt. Die Polizeibeamten erfuhren, dass der Mann bereits am 26. und 27.04.2018 Fahrzeuge gemietet, diese aber ordnungsgemäß zurückgebracht hatte. Die Beamten prüften die Adresse des Herrn, mussten dann feststellen, dass er dort nicht gemeldet ist. Eine Suche nach den drei gemieteten Fahrzeugen in diesem Bereich verlief ohne Ergebnis. Nun hat die Soko ?Kfz? des Landeskriminalamtes die Ermittlungen nach den drei Pkw im Wert von ca. 130.000 Euro aufgenommen. (Hö)

Malermeister stand auf der Leiter - PM vom 08.05.2018

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Karl-Liebknecht-Straße

08.05.2018, 02:30 Uhr

Nochwährend der eine auf der Leiter stand und in großen Schwüngen und mit roter Farbe Schriftzeichen an die Hauswand einer in der Karl-Liebknecht-Straße ansässigen Fleischerei sprühte, fielen er und sein Komplize auf. Wem? Eine Polizeistreife hatte das Duo entdeckt und unweigerlich auch deren ?kleingeistigen? Ergüsse. Indes bemerkten aber auch die Schmierfinken die Polizisten und versuchten zu flüchten. Einer jedoch konnte noch am Tatort gestellt werden, der andere ganz in der Nähe. Zudem wurden Handschuhe und Spraydosen sichergestellt. Beide (22 m; 25 m) werden sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten und die Farbe mit einer Zahnbürste abschrubben müssen. (MB)

Unaufmerksamkeit löst Auffahrunfall aus - PM vom 08.05.2018

Leipzig (Zentrum Nord), Gohliser Straße

07.05.2018, 16:29 Uhr

Ein 45-Jähriger bemerkte gestern nicht, dass ein vor ihm fahrender weißer Skoda Fabia verkehrsbedingt zum Stehen kam. Daraufhin rauschte der 45-Jährige mit seinem grauen Audi in das Heck des Skoda, dabei mit solch einer Wucht, dass der Skoda aufgeschoben wurde und einen vor ihm wartenden schwarzen Golf beschädigte. Durch diesen Crash wurde ein Gesamtsachschaden im fünfstelligen Wertbereich verursacht. Bei dem Aufprall verletzte sich der Skoda-Fahrer (23) leicht. Alle weiteren Beteiligten kamen mit einem Schrecken davon. (St)

Polizeigebäude beschädigt - PM vom 07.05.2018

Leipzig-Zentrum, Ritterstraße

06.05.2018, 18:50 Uhr

Tatverdächtiger kam mit Stein zurück: Ein 23-jähriger syrischer Tatverdächtiger musste am Sonntag mit aufs Revier, da er wegen eines Betäubungsmitteldeliktes vorläufig festgenommen worden war. Nach Beendigung aller polizeilichen Maßnahmen wurde er um 18:45 Uhr wieder entlassen. Doch er kam wieder ? mit einem Stein, den er gegen die rechte Scheibe der Eingangstür warf, so dass mehrere großflächige Risse im Glas entstanden. Anschließend warf er noch ein Damenfahrrad, das in einem Fahrradständer abgestellt war, um. Die Geschädigte (44) stellte wenig später einen Schaden am Korb und einer Schutzblechhalterung in Höhe von ca. 80 Euro fest. Danach flüchtete er, hinterließ einen Sachschaden an der Tür in Höhe von etwa 1.000 Euro. Der 23-Jährige hat sich nun erneut strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Werkzeuge aus Turnhalle gestohlen - PM vom 07.05.2018

Leipzig-Zentrum, Max-Planck-Straße

05.05.2018, 19:45 Uhr bis 06.05.2018, 10:00 Uhr

Vom Samstag zum Sonntag waren unbekannte Täter auf einer Baustelle. Auf dem Gelände der künftigen Sportoberschule brachen sie in die Turnhalle ein, stahlen Werkzeuge, wie Bohrhammer, Akku- und Schlagschrauber, Akku- und Stichsägen, Flex, Ladegeräte, Akkus, Kleinwerkzeuge und eine Werkzeugkiste im Wert von ca. 7.000 Euro. Der Geschädigte (53) hatte am Vorabend alle Werkzeuge auf eine Karre geladen und dann die Halle ordnungsgemäß verschlossen. Am Sonntagvormittag musste er dann das Fehlen der Werkzeuge feststellen und rief die Polizei. Wie und wann die Täter ?zugeschlagen? haben, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen von Kripobeamten, die wegen besonders schweren Diebstahls ermitteln. (Hö)

Zeugen gesucht! - PM vom 07.05.2018

Leipzig OT Zentrum-Süd, Arthur-Hoffmann-Straße 30

26.04.2018, 18:30 Uhr

Am Donnerstag dem 26.04.2018 wollte eine Fußgängerin (14) die Arthur-Hoffmann-Straße überqueren. Sie lief stadteinwärts auf dem linken Fußweg, als sie die Fahrbahn betrat, kam aus Richtung Innenstadt ein schwarzer Kleinwagen angefahren und erfasste das Mädchen. Der Kleinwagen fuhr entgegen der Einbahnstraße und bremste vor dem Zusammenstoß noch ab. Das Mädchen wurde auf die Motorhaube geschleudert und verletzte sich dabei. Nach ersten Aussagen haben andere Fußgänger den Unfall beobachtet. Da der Kleinwagenfahrer vor dem Zusammenstoß noch gehupt hat, besteht die Hoffnung, dass jemand Hinweise zum Unfallgeschehen geben kann.

Geldkassette aus Wand gerissen - PM vom 02.05.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Straße des 18. Oktober

29.04.2018, 16:00 Uhr bis 01.05.2018, 17:00 Uhr

Ca. 1.000 Euro Bargeld erbeuteten unbekannte Täter aus einem Vereinsheim in der Straße des 18. Oktober. Wie die Täter in das Objekt gelangten, ist nicht bekannt, da keine Einbruchsspuren gefunden wurden. Die Täter hatten es offenbar gezielt auf eine Geldkassette abgesehen, welche an der Wand befestigt war. Die vier Schrauben zur Befestigung stellten dabei kein großes Hindernis dar. Die Täter entkamen unerkannt, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Versteckt in der Unterhose ? - PM vom 30.04.2018

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz

29.04.2018, 21:30 Uhr

? hatte ein 22-Jähriger fünf Cliptütchen mit Marihuana sowie eine Feinwaage. Dies sowie ein gestohlenes Handy, gestückeltes Bargeld und noch 61 leere Cliptüten, die er in seinen Socken ?verstaut? hatte, fanden Polizeibeamte beim Durchsuchen des Libyers im Bürgermeister-Müller-Park am Sonntagabend. Der junge Mann erhielt zunächst einen Platzverweis bis einschließlich 02.05.2018. Zudem hat er sich wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und unerlaubten Handelns mit Betäubungsmitteln zu verantworten. (Hö)

Tragischer Verkehrsunfall mit tödlichen Ausgang - PM vom 30.04.2018

Leipzig-Zentrum, Martin-Luther-Ring/Schillerstraße

30.04.2018, 07:43 Uhr

Ein 45-jähriger Fahrer eines Lkw fuhr den Martin-Luther-Ring von der Schillerstraße kommend in Richtung Karl-Tauchnitz-Straße und bog an der Kreuzung nach rechts ab. Dabei übersah er die rechts vom Lkw parallel fahrende 16-jährige Radfahrerin. Diese geriet unter dem Lkw und zog sich schwere Verletzungen zu. Die eintreffenden Mitarbeiter des Rettungswesens und der Notarzt versuchten, die 16-Jährige noch an Ort und Stelle zu reanimieren und brachten sie umgehend in ein Krankenhaus. Die Verletzungen waren aber so schwer, dass die 16-Jährige im Krankenhaus an diesen Folgen verstarb. Der 45-jährige Fahrer stand unter Schock. Die Straße war zeitweise gesperrt und auch der Straßenbahnverkehr war kurzzeitig eingeschränkt. Die Unfallermittler nahmen ihre Tätigkeit auf, um den genauen Unfallhergang zu ermitteln. Gegen den 45-jährigen Lkw-Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet.

Wüterich im Schokoladen-Geschäft - PM vom 27.04.2018

Leipzig-Zentrum, Neumarkt

26.04.2018, gegen 11:45 Uhr

Um die Mittagszeit betrat ein vermeintlicher Kunde ein Geschäft in der Leipziger City. Zielgerichtet ging er zu einer Auslage und wollte eine Pralinenverpackung öffnen. Dies wusste jedoch die Verkäuferin (55) zu verhindern und bat den Mann, den Laden zu verlassen. Doch so ohne Weiteres ging er nicht: Auf dem Weg zur Tür warf er offenbar aus Wut sieben Gläser mit Gummibären vom Warenträger herunter. Diese gingen zu Bruch und deren Inhalt verstreute sich im gesamten Geschäft. Auch zwei Pralinenpackungen fielen dem Mann zum Opfer. Er warf sie zu Boden, diese platzten auf und die Süßigkeiten fielen heraus. Danach verschwand der Unbekannte. Er hinterließ Sachschaden in Höhe von 95 Euro. Die Mitarbeiterin verständigte die Polizei. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung wurden aufgenommen. (Hö)

- PM vom 27.04.2018

Leipzig; OT Zentrum, Burgplatz

26.04.2018, 10:05 Uhr

Skoda entwendet - PM vom 27.04.2018

Leipzig OT Zentrum-Nord, Karl-Rothe-Straße

26.04.2018, 04:00 Uhr ? 26.04.2018, 10:45 Uhr

Die bisher unbekannten Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Skoda Octavia des 36-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 14.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (MF)

Heftiger Verkehrsunfall! - PM vom 27.04.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Tauchnitz-Straße

26.04.2018, 13:55 Uhr

Der Fahrereines Lkw befuhr am Donnerstagmittag die Karl-Tauchnitz-Straße mit der Absicht, die Friedrich-Ebert-Straße in Richtung des Clara-Zetkin-Parks zu überqueren. Dabei achtete der 57-jährige Lkw-Fahrer nicht auf den grauen Citroen, welcher in Richtung Leipzig-Zentrum fuhr. In der Folge kam es zum erheblichen Zusammenstoß zwischen den beiden Verkehrsteilnehmern, wobei der Citroen über eine Mittelinsel geschleudert und ein Verkehrszeichen beschädigt wurde. Der 68-jährige Fahrer des Kleinwagens wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste aufgrund seiner Verletzungen zur weiteren medizinischen Versorgung in ein umliegendes Krankenhaus gebracht werden. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 13.500 Euro. (St)

Streifzug durch ein Bürohaus in der Innenstadt - PM vom 25.04.2018

Leipzig (Zentrum), Hainstraße

23.04.2018, 17:15 Uhr ? 24.04.2018, 06:20 Uhr

Die vierte Etage eines Bürohauses der Leipziger Innenstadt suchte ein Langfinger in der Nacht zum Dienstag heim. Dabei hatte er es nicht auf den großen ?Wurf? abgesehen, aber doch eine Vielzahl kleinerer Wertgegenstände, die sich in der Summe zu einem vierstelligen Schaden addierte, im Blick. So stahl er aus einer Physiotherapiepraxis einen Karton, auf welchem ?Bose? stand, worin aber lediglich Unterlagen aufbewahrt waren. Zudem entnahm er einer Geldkassette Bares, die Höhe stand noch nicht fest. Und aus einem dort ansässigen Beratungsbüro ließ er Briefmarken im Wert von über 1.000 Euro mitgehen. Zu beiden Institutionen hatte der Langfinger die Eingangstüren aufgehebelt, aber auch wirklich sämtliches Mobiliar durchwühlt. Anschließend verschwand er samt der Beute in unbekannte Richtung. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

- PM vom 25.04.2018

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Floßplatz

24.04.2018, 20:30 Uhr - 20:40 Uhr

Auf den Inhaber (26) eines A & V sowie Reparaturgeschäftes für Mobiltelefone und sonstige elektronische Artikel sah es gestern Abend ein Räuber ab. Der 26-Jährige hatte seit morgens im Geschäft gestanden und dieses erst am Nachmittag für zweieinhalb Stunden geschlossen. Er war auf dem Weg zu seinem lukrativen und sportlichen Zweitjob Richtung Probstheida. Gegen 18:00 Uhr kehrte er abermals ins Geschäft zurück und betreute noch einen Kunden. Gegen halb neun abends schloss er es dann aber für den Tag endgültig und begab sich auf den Weg, um seine Geschäftseinnahmen der letzten Tage in einem Kreditinstitut auf der Karl-Liebknecht-Straße einzuzahlen. So führte ihn sein Weg in Richtung Stadtmitte. Er überquerte die Paul-Gruner-Straßeund lief über die Grünfläche am Floßplatz in Richtung Hohe Straße. Dort aber traf er auf seinen Räuber, einem Radfahrer. Dieser stand vor einer der Parkbänke, wie der 26-Jährige später gegenüber der Polizei erklärte und verlangte von ihm in rudimentärem Deutsch die Herausgabe des Telefons und Geldes. Da er der Aufforderung nicht gefolgt sei, zückte der Unbekannte ein Messer, um der Forderung Nachdruck zu verleihen. Das wiederum hätte dem 26-Jährigem so viel Respekt eingeflößt, dass er nun Portmonee und Telefon herausgab. Als der Räuber die Beute in den Händen hielt, stieg jener aufs Fahrrad und rauschte auf der Hohen Straße in Richtung Lampestraße davon. Neben dem Telefon und Portmonee, der EC-Karte, Krankenkassenkarte, dem LVB-Monatsticket soll der Täter so auch mehrere Tausend Euro erbeutet und dem 26-Jährigen damit hohen wirtschaftlichen Schaden zugefügt haben. Nun ermittelt die Leipziger Kripo in dem Fall wegen schwerem Raub. Den Täter beschrieb der Überfallene folgendermaßen:

  • 20 - 30 Jahre alt
  • ca. 180 cm groß
  • schwarzer Vollbart von ca. 2 - 3 cm Länge
  • arabischer Typ
  • normale Statur, nicht dick, nicht dünn
  • sprach gebrochen Deutsch mit Akzent
  • vermutlich schwarze Haare, er trug ein einfaches schwarzes Basecap, bei dem die Blende vorn etwas gebogen war
  • trug einen schwarzen Kapuzenpulli, mit typischen Taschen dran, in die die Hände gesteckt werden können und die einem Muff ähneln, die Kapuze war über das Cappi gezogen.
  • schwarze Jogginghose.
Zum Fahrrad wusste er indes dieses zu erzählen:
  • ganz normales Herrenfahrrad mit Gepäckträger
  • dunkle Farbe
  • vermutlich ohne Gänge, vielleicht ein Fahrrad mit Rücktritt.

2. Fall - PM vom 25.04.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Funkenburgstraße

23.04.2018, 23:55 Uhr bis 24.04.2018, 07:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Toyota RAV Hybrid des 56-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 37.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Einbruch in eine Kanzlei - PM vom 25.04.2018

Leipzig, OT Zentrum, Petersstraße

23.04.2018, 23:00 Uhr bis 24.04.2018, 06:30 Uhr

Unbekannte Täter hebelten gewaltsam eine Eingangstür der Kanzlei auf. Anschließend durchsuchten sie einen Büroraum, öffneten Behältnisse und Schränke. Entwendet wurde ein hoher dreistelliger Bargeldbetrag. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 800 Euro. (Vo)

Leerstehendes Gebäude in Flammen - PM vom 24.04.2018

Leipzig, Zentrum-Südost, Richard-Lehmann-Straße

23.04.2018, 21:12 Uhr

In den Abendstunden schlugen Flammen aus einem leerstehenden zweigeschossigen Gebäude im Leipziger Süden. Als die Einsatzkräfte am Brandort eintrafen, war auch im Obergeschoss des Gebäudes eine starke Rauchentwicklung mit Funkenflug erkennbar. Trotz der schnell einsetzenden Löscharbeiten durch Einsatzkräfte der Feuerwehr brannte das Haus innerhalb kurzer Zeit in voller Ausdehnung, so dass dadurch ein Großteil der Gebäudestruktur in Mitleidenschaft gezogen wurde. Personen wurden bei dem Brand glücklicherweise nicht verletzt. Angaben zum entstandenen Sachschaden können bislang noch nicht getroffen werden. Auch zur Brandursache liegen bislang noch keine konkreten Erkenntnisse vor. (St)

Erwischt! - PM vom 24.04.2018

Leipzig, Zentrum-Südost, Platostraße

24.04.2018, 02:35 Uhr

In der Nacht glaubten zwei männliche Personen, unbemerkt in ein Objekt zu gelangen. Womit sie dabei jedoch nicht rechneten, dass dieses Gebäude mit Videotechnik gesichert wurde. Nur kurz, nach dem sie einen Fuß in das Gebäude setzten, lief der Alarm bei einem Leipziger Sicherheitsunternehmen auf. Aufgrund dessen konnten kurze Zeit später die beiden Männer beim Verlassen des Objekts durch zwei Securitymitarbeiter gestellt werden. Nachfolgend konnte im Beisein der Polizeikräfte die Identität der beiden Männer zweifelsfrei geklärt und eine Strafanzeige aufgenommen werden. Was Grund des nächtlichen Besuchs in dem Gebäude war, haben der 24- und 25-Jährige vorerst nicht benannt. (St)

Handwerker bestohlen ? Haftbefehl vollstreckt - PM vom 23.04.2018

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Lange Straße

20.04.2018, 15:50 Uhr

Auf einem Baustellengelände stellten zwei Handwerker eine fremde männliche Person (32) fest. Aufgeschreckt von deren Anwesenheit prüften die beiden ihre persönlichen Gegenstände und stellten den Verlust von Dokumenten fest. Die beiden stellten die Person und nach einer Drohung mit der Polizei gab dieser die Unterlagen selbstständig heraus. Die mittlerweile informierte Polizei traf kurze Zeit später am Tatort ein und übernahm den Täter. Im Zuge der Abarbeitung führte der Mann die Beamten zu deren Überraschung zu einer Garage: Dort staunten die Beamten nicht schlecht, als sich ihnen ein Lager von möglicherweise gestohlenen Gegenständen präsentierte. Noch während der Begutachtung der Objekte in der Garage kam eine weitere männliche Person (42) hinzu und auch hier staunten die Beamten nicht schlecht, als festgestellt wurde, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorlag. Beide Männer wurden durch die Beamten festgenommen. Es wird einige Zeit in Anspruch nehmen, alle Gegenstände möglichen Straftaten zuzuordnen. Die weiteren Ermittlungen zum Sachverhalt dauern an. (MF)

Einbruch in ein Restaurant - PM vom 20.04.2018

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Arthur-Hoffmann-Straße

18.04.2018, 23:00 Uhr - 19.04.2018, 10:00 Uhr

Unbekannter Täter drang durch Öffnen des angekippten Toilettenfensters in das Restaurant ein, betrat die Räumlichkeiten und durchsuchte den Tresen. Von dort entwendete er ein abgelegtes I-Pad und eine Musikbox. Aus dem hinteren Teil der Küche entwendete er einen auf der Arbeitsplatte abgelegten Laptop. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

?Koloss verselbstständigte sich? - PM vom 20.04.2018

Leipzig; OT Zentrum, Nikolaistraße

19.04.2018, 10:00 Uhr

Schreckmomente einer Suzuki-Fahrerin: Kaum war die 58-Jährige in der von Fußgängern gut besuchten und damit recht beengten Shoppingmeile unterwegs, kam ihr geradezu ein Lkw entgegengerollt. Diesen hatte der Fahrer (50) in der Nikolaistraße geparkt, um Waren zu entladen. Doch plötzlich verselbständigte sich der Lkw und rollte fahrer- und damit führungslos der Frau entgegen. Diese versuchte, dem drohenden Unheil mit ihrem Suzuki Celerio auszuweichen, was allerdings nicht ganz gelang. So touchierte der Mercedes Atego beim Vorbeirollen ihren kleinen Flitzer und verursachte Lackkratzer und Schäden am Rücklicht. Schadenshöhe ca. 2.000 Euro. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. (MB)

Gelegenheit macht Diebe - PM vom 19.04.2018

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Philipp-Rosenthal-Straße

18.04.2018, 19:05 Uhr - 19:10 Uhr

Eine böse Überraschung wartete auf eine 42-Jährige, die ihren Mitsubishi Lancer nahe einer Kaufhalle in der Philipp-Rosenthal-Straße/Semmelweissstraße geparkt und nur für den Bruchteil eines Augenblicks aus den Augen gelassen hatte. Als sie ca. 3 Minuten später zu dem Mitsubishi zurückkehrte, war bereits die Beifahrerscheibe eingeschlagen und ihre Handtasche samt Portmonee, EC-Karte, Kreditkarte, Personalausweis, Krankenkassenkarte, Telefon, Hausschlüssel und einem dreistelligen Geldbetrag, eben dem ?vollen Programm?, verschwunden. Zwar suchte sie noch den angrenzenden Park ab, doch die Tasche blieb verschwunden. Daraufhin veranlasste sie die Sperrung der EC-Karte und erstattete bei der Polizei Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. Den Stehlschaden schätzte die 42-Jährige auf 1.500 Euro. (MB)

Vorfahrt missachtet - PM vom 19.04.2018

Leipzig; OT Zentrum, Lotterstraße/Martin-Luther-Ring

18.04.2018, 11:55 Uhr

Die Vorfahrt eines entgegenkommenden Skoda beachtete der Fahrer (60) eines Golfs beim Linksabbiegen nicht. Es kam folglich zum Unfall zwischen beiden Fahrzeugen. Bei dem Unfall wurde die Fahrerin (54) des Skoda verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden von 12.000 Euro. (MF)

Täter auf frischer Tat gestellt - PM vom 17.04.2018

Leipzig, OT Zentrum-West, Wilmar-Schwabe-Straße

16.04.2018, 22:15 Uhr

Aufmerksame Zeugen bemerkten am Montagabend, dass gerade ein Einbruch in einen silbernen Pkw Ford Fiesta stattfindet und wählten die 110. Umgehend begaben sich mehrere Polizeifahrzeuge in Richtung des Tatortes in der Wilmar-Schwabe-Straße. Die Beamten beobachteten den Tatort und konnten den Täter (51) kurze Zeit später bei der Flucht erspähen; sie stellten den Täter in unmittelbarer Tatortnähe und konnten das Diebesgut sicherstellen. Der Täter wurde noch am Ort festgenommen und am 17.04.2018 dem Haftrichter vorgeführt. Dieser entschied, den Täter in Untersuchungshaft zu nehmen. Der genaue Schaden ist bislang nicht bekannt. (MF)

Scheibe eingeschlagen ? Kettensäge gestohlen - PM vom 17.04.2018

Leipzig, OT Zentrum-West, Jahnallee

16.04.2018, 18:00 Uhr - 23:00 Uhr

Den Konzertbesuch des Geschädigten (40) nutzten die unbekannten Täter, um in dessen geparkten Pkw Ford einzubrechen. Die Täter schlugen das Fenster der Beifahrertür ein und entwendeten einen dort abgelegten Laptop, eine Kettensäge und ein mobiles Navigationsgerät im Gesamtwert von ca. 1.570 Euro. Zeugen die Hinweise zum Sachverhalt geben können oder eine Person mit Kettensäge zum Tatzeitpunkt gesehen haben, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19 - 21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 96634 - 224 zu melden. (MF)

Smartphone geraubt ? Zeugen gesucht! - PM vom 16.04.2018

Leipzig OT Zentrum, Dittrichring, Parkanlage

14.04.2018, 02:30 Uhr

Wer konnte den Übergriff auf einen 27-Jährigen in der Nacht zu Samstag beobachten oder hat die Täter auf ihrer Flucht bemerkt? Der Geschädigte (27) begab sich zu Fuß aus Richtung Innenstadt in Richtung Gottschedstraße. Beim Durchqueren der Grünanlage Dittrichring wurde der Geschädigte von einer männlichen Person in einer ihm fremden Sprache angesprochen. Plötzlich kamen zwei weitere Personen von hinten auf den Geschädigten zu und traten ihn in den Rücken, woraufhin er zu Fall kam. Der Geschädigte wurde in gebrochenem Deutsch gefragt, ob er Wertgegenstände dabei hat. Plötzlich zog einer der Täter ein Messer und forderte unterVorhalt dieses Messers das Smartphone des Geschädigten. Aus Angst gab der Geschädigte das Smartphone heraus. Anschließend entfernten sich die drei Täter in Richtung Barfußgässchen. Der Wortführer wurde wie folgt beschrieben:

  • 30 - 40 Jahre
  • ca. 185 cm
  • sportliche Gestalt
  • südländisches Erscheinungsbild
  • gebrochenes Deutsch
  • Bekleidung: schwarze Oberbekleidung (Kapuzenpullover), hellgraue adidas-Sportschuhe, Beutelrucksack mit hellen Trägern

- PM vom 16.04.2018

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Dresdner Straße

15.04.2018, 09:35 Uhr

Diese Weisheit offenbarte ihre Gültigkeit am Wochenende wieder einmal mehr, als Gesetzeshüter bei Verkehrskontrollen im Stadtgebiet Leipzig vielfach Alkoholsünder ertappten. So erwischten sie einen BMW-Fahrer (31), der von der Dresdner Straße nach links in die Ludwig-Erhard-Straße abbog und dabei einem Audi-Fahrer die Vorfahrt nahm. Dieser konnte einen Unfall dahingehend verhindern, dass jener aus Leibeskräften bremste und wenige Millimeter vor dem BMW stehen blieb. Nach diesem Schreckmoment setzte der BMW-Fahrer seine Fahrt in Richtung Ludwig-Erhard-Straße fort, wo dieser von einer Polizeistreife kontrolliert wurde. Diese hatte die Situation beobachtet und sich entschlossen, den BMW-Fahrer zu kontrollieren. Ein Atemalkoholtest ergab immerhin den Wert von 0,98 Promille. (MB)

Erneut erwischt ? - PM vom 13.04.2018

Zentrum, Neumarkt

12.04.2018, gegen 16:30 Uhr

? wurde Donnerstagnachmittag ein Ladendieb. Der 38-jährige Georgier nahm eine Jeans im Wert von 120 Euro mit in eine Umkleidekabine. Doch ohne das Kleidungsstück kam er wieder heraus. Dies blieb einer Ladendetektivin (32) nicht verborgen. Sie folgte ihm und sprach ihn, nachdem er den Kassenbereich passiert hatte, deswegen an. Sie bat ihn ins Büro. Dort rief sie die Polizei. Die Jeans hatte der bereits polizeibekannte Mann unter seinem T-Shirt versteckt. Die Hose wurde dem Kaufhaus-Personal wieder übergeben. Nun hat sich der 38-Jährige erneut strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

- PM vom 13.04.2018

Leipzig-Zentrum, Goerdelerring

12.04.2018, gegen 13:00 Uhr

? wurde gestern eine Frau (47) an der Straßenbahnhaltestelle Goerdelerring. Sie stieg aus einer Bahn der Linie 9 und wollte danach mit einer Straßenbahn der Linie 7 weiterfahren. Am dortigen Gleis wich sie einem Unbekannten aus, der ihr unachtsam in den Weg trat. Offenbar hatte sie ihn dabei touchiert, jedoch nicht geschubst. Als die Frau weiter zum Wartehäuschen ging, folgte ihr der Mann, fasste sie an die Schulter und drehte sie zu sich herum. Er zeigte auf ihre Augen und sagte: ?Kannst du nicht sehen?? Daraufhin entgegnete sie ihm, dass er gehen solle, schob ihn ein wenig weg und wollte in die bereits eingefahrene Bahn einsteigen. Nun zerrte er an der Kleidung der Frau, zog sie wieder herum und fragte, was ihr Problem sei. Als die 47-Jährige versuchte, sich loszureißen, spuckte er sie an. Danach nahm er sie in den ?Schwitzkasten?, zog sie zum Wartehäuschen und machte dabei anzügliche sexuelle Geräusche. Beim Ziehen nach hinten bekam sie Panik, da sie aufgrund des Würgens kaum Luft bekam. Zudem kratzte er die Geschädigte im Gesicht, dabei fiel ihre Brille herunter. Die Frau rief um Hilfe; niemand reagierte. Schließlich kamen drei junge Männer auf sie zu und versuchten, verbal zu deeskalieren. Nun lockerte der Unbekannte seinen Griff und sein Opfer konnte sich losreißen. Danach hob sie ihre beschädigte Brille auf und sie verständigte die Polizei. Danach beschimpfte er sie als ?Nazi? und beschwerte sich darüber, dass sie ihn als Frau schlage. Dies wiederholte er mehrmals und beschimpfte sie noch weiter mit anderen Worten. Polizeibeamte nahmen den Mann (22, Syrer) dank der Zeugen vorläufig fest. Er hat sich wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung zu verantworten. (Hö)

Motorrad verschwunden - PM vom 13.04.2018

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Gustav-Adolf-Straße

11.04.2018, 23:00 Uhr - 12.04.2018, 06:30 Uhr

Eine hochwertige ?Maschine? verschwand in der Nacht zum Donnerstag spurlos aus der Gustav-Adolf-Straße. Der Nutzer (54) bemerkte ihr Fehlen am zeitigen Morgen und erstattete bei der Polizei Anzeige. Zur Sonderausstattung Ducati Multistrada 1200, die mit einem Zeitwert von 22.000 Euro gehandelt wird, beschrieb er folgendes: - blaue Halterung für Handy am Lenker - blaue Halterung für Kamera - an beiden Felgen ein rot/grün/weißes Umlaufband - gläserne Getriebeverkleidung (Kupplungsdeckel) - Spezial-Abgasanlage aus Italien (Titan)

Zeugenaufruf - PM vom 13.04.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Pfaffendorfer Straße

12.04.2018, 13:30 Uhr

Ein 43-jähriger Italiener lief die Pfaffendorfer Straße in stadteinwärtige Richtung auf der rechten Seite. Kurz vor dem Haupteingang des Zoos kamen ihm zwei Männer entgegen. Sie sprachen den 43-Jährigen sofort an, ob er Geld bei sich habe. Der Geschädigte vereinte dies. Daraufhin holte einer der beiden ein Pfefferspray aus der Jackentasche und sprühte dies in Richtung des Gesichts des Geschädigten. Reaktionsschnell konnte er das Gesicht wegdrehen und wurde nicht verletzt. Dann hupte ein Auto, welches auf der Pfaffendorfer Straße in Richtung Innenstadt fuhr. Es war ein Kombi. Weil der Fahrer gehupt hatte, ließen die beiden Männer von ihm ab und flüchteten in die Emil-Fuchs-Straße. Anschließend informierte der 43-Jährige die Polizei. Zur Personenbeschreibung konnte er folgende Angaben machen:

Erneute Kontrollen der Polizei rund um dem Hauptbahnhof - PM vom 11.04.2018

Leipzig, OT Zentrum

10.04.2018, 16:00 Uhr -22:00 Uhr

Am gestrigen Dienstag wurde zum nunmehr 13. Mal eine Komplexkontrolle, ein Präsenz- und Zugriffstag der Polizeidirektion Leipzig unter Federführung der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Bahnhof-Zentrum durchgeführt. Unterstützt wurden die Kräfte dabei durch die Beamten der Fahrradstaffel, der Bereitschaftspolizei Leipzig, von Kriminalbeamten der Polizeidirektion Leipzig, den Streifendienst und Kriminaldienst des Polizeirevieres Leipzig-Zentrum sowie durch die Bundespolizeidirektion Pirna und Kriminalbeamte aus Halle/Saale. Ziel war es, zum einen die bestehende örtliche Drogenszene am und im Leipziger Hauptbahnhof sowie den angrenzenden Parkanlagen (Bürgermeister-Müller-Park und Schwanenteich) weiter offensiv zu bekämpfen und zum zweiten Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung durch Bettler, Trinker und Punker durch dortiges Lagern und teilweise aggressiven Bettelns und Urinieren in der Öffentlichkeit im Bereich der Ausgänge des Hauptbahnhofs zu beseitigen. Dazu wurden die bekannten Orte durch Einsatzkräfte aufgeklärt, um Zugriffskräfte gezielt an markierte Straftäter und Störer heranführen zu können. Aufgrund des guten Wetters waren die Parkanlagen stark frequentiert. Direkt zu Einsatzbeginn wurde im Bereich der Westhalle durch Kollegen der Bundespolizei eine als vermisst gemeldete 15-Jährige angetroffen. Diese wurde in der Folge dem Kinder- und Jugendnotdienst übergeben. Bei einer weiteren Kontrolle im gleichen Bereich wurde bei einer männlichen Person ein Schlagstock festgestellt. Eine Anzeige folgte umgehend wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Durch zivile Kräfte wurde gegen 17:15 Uhr eine verdächtige Person im Bereich der Zentralhaltestelle ausgemacht, welche an zwei Käufer Betäubungsmittel veräußerte. Alle drei Personen (1x Verkäufer, 2x Käufer - 1x w /1x m) konnten gestellt werden. Bei beiden Käufern wurden Betäubungsmittel aufgefunden, wobei die männliche Person dieses in der Unterhose versteckt hatte. Durch den Rauschgiftsuchhund ?Max? wurde das Betäubungsmittel jedoch sofort erschnüffelt. Ebenso konnte das Depot des Verkäufers ausgehoben werden. Gegen diese Person wurde durch die Staatsanwaltschaft Leipzig die vorläufige Festnahme angeordnet und zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in das Revier gebracht. Im Bereich der Ostseite des Hauptbahnhofes wurde eine Gruppe von sieben Personen aus dem Trinkerklientel kontrolliert und des Platzes verwiesen. Zuvor waren dort Verunreinigungen durch diese Personen beobachtet worden. Während dieser Kontrolle kam eine männliche, ausländische Person (1x rumänisch) aus dem Bereich des Mittelbaus an einen anwesenden ?Suche an der Person-Hund? (SAP-Hund) vorbeigelaufen. Beim Hund "Max" gingen daraufhin sofort die ?Alarmglocken? an und sein Herrchen verstand seinen Vierbeiner sofort. Deshalb wurde der Mann zur Dienststelle verbracht. Bei der Durchsuchung dieser Person wurde dann eine größere Menge Betäubungsmittel (ca. 10 Gramm Cannabis) in der Unterhose gefunden. Zivile Kräfte stellten gegen 19:00 Uhr mehrere verdächtige ausländische, arabische Personen im Bereich der Richard-Wagner-Treppe fest. Kontrollkräfte wurden herangezogen. Mehrere Personen wurden kontrolliert. Im Ergebnis wurde durch den Rauschgifthund ?Cube" ein größeres Depot mit Betäubungsmitteln und auf dem Weg zu dieser Kontrolle eine Portion Haschisch gefunden. Den größten Fund des Einsatzes machte Rauschgifthund ?Vito" bei einer Kontrolle am neuen Fernbusterminal. Dort waren drei Personen aus dem nordafrikanischen Raum den Zivilkräften aufgefallen. Beamte der Bundespolizei unterzogen diese Personen einer Kontrolle. Rauschgiftsuchhund ?Vito" erschnüffelte die Drogen in einer Menge von 97,5 Gramm. Im späteren Zeitraum beobachteten Zivilkräfte im Bereich des Bürgermeister-Müller-Parks die ?Abwicklung? von zwei Verkäufen. Zunächst wurden uniformierte Kräfte der Bereitschaftspolizei in Stellung gebracht und an zwei Käufer herangeführt, welche im Bereich der Höfe am Brühl einer Kontrolle unterzogen wurden. Hierbei wurde einmal eine geringe Menge an Betäubungsmitteln gefunden. Der Händler wurde durch Zivilkräfte weiter beobachtet und nachfolgend durch die Bereitschaftspolizei gestellt. Im Anschluss wurden insgesamt drei Depots mit Betäubungsmitteln ausgehoben, welche auf Grund der Aufklärung dem Händler zugeordnet werden konnten. Dabei wurden 42,6 Gramm sichergestellt. Bei der Überprüfung des Händlers wurde festgestellt, dass dieser mit einem Haftbefehl gesucht wurde. Parallel liefen weitere Kontrollen im Bereich der Spielothek "Fairplay", welche unmittelbar an die Parkanlage des Schwanenteichs angrenzt, sowie in Richtung Augustusplatz. Eine 26-jährige deutsche Person wurde vor der Spielothek durchsucht und bei ihr Betäubungsmittel aufgefunden. In unmittelbarer Nähe fand gerade ein weiterer ?Verkaufsvorgang? statt. Die Beamten griffen zu und nahmen den arabisch aussehenden Verkäufer und den italienischen Käufer vorläufig fest. Betäubungsmittel und eine dreistellige Summe Bargeld in szenetypischer Stückelung konnten die Beamten sicherstellen. Insgesamt wurden 59 Personenkontrollen durchgeführt, neun Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet, 27 Platzverweise ausgesprochen, 46 Personen durchsucht. Dabei hatten die Beamten vier ?Fahndungstreffer? dabei, wobei bei zwei Personen ein Haftbefehl ?dahinterstand?. In der Summe konnten 178,1 g Betäubungsmittel aus dem Verkehr gezogen werden. Mehrere Betäubungsmitteldepots wurden aufgefunden und die darin befindlichen Cliptütchen mit Betäubungsmitteln sichergestellt und entsorgt. Auch am gestrigen Abend führten Beamte der Bereitschaftspolizei weitere offensive Präsenzmaßnahmen im Bereich Schwanenteich/Oper durch und im Bereich der Eisenbahnstraße. In diesem Zusammenhang gab es keinerlei Vorkommnisse zu verzeichnen. ?Diese Komplexkontrolle zeigt erneut, dass die Polizei in Leipzig eine hohe Präsenz in um und den Hauptbahnhof zeigt, die auch anhand der Arbeitsergebnisse weiterhin erforderlich ist. Und das werden wir auch beibehalten.? (Vo)

In Vereinsheim eingebrochen - PM vom 11.04.2018

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Lange Straße

09.04.2018, 22:00 Uhr ? 10.04.2018, 10:00 Uhr

Offensichtlich auf Bargeld hatten es die unbekannten Täter, welche das Fenster zum Vereinsheim aufhebelten, abgesehen. Die Täter plünderten die Vereinskasse und konnten einen geringen zweitstelligen Betrag erlangen. Der Sachschaden ist bislang nicht bekannt. (MF)

Harley-Davidson gestohlen - PM vom 11.04.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Bernhard-Göring-Straße

03.04.2018, 07:00 Uhr ? 10.04.2018, 15:00 Uhr

Aus einer Tiefgarage in der Bernhard-Göring-Straße wurde eine Harley Davidson Heritage Softail im Wert von ca. 15.000 Euro entwendet. Nach längerer Abwesenheit stellte die Geschädigte (37) fest, dass das Motorrad nicht mehr am Abstellort stand und erstattete eine Online-Anzeige. (MF)

Gruppen in Streit geraten - PM vom 11.04.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Nürnberger Straße 42

11.04.2018, 04:20 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch gerieten zwei Personengruppen in einer Diskothek aneinander. Der Grund für die Auseinandersetzung ist bislang nicht bekannt. Die Auseinandersetzung verlagerte sich schließlich vor die Diskothek und mündete nach ersten Erkenntnissen in einer Schlägerei, hierbei sollen beide Parteien ihre Fäuste sowie abgeschlagene Flaschen eingesetzt haben. Bei einer Gruppierung soll es sich scheinbar um Deutsche und bei der anderen um ausländische Personen gehandelt haben. Die Gruppen sollen jeweils sieben Personen stark gewesen sein. Mehrere Personen wurden hierbei verletzt. Der genaue Ablauf ist bislang nicht bekannt, da die Beteiligten unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken standen.

Werkzeuge aus Transporter gestohlen - PM vom 10.04.2018

Leipzig-Zentrum, Richard-Wagner-Straße

08.04.2018, 17:30 Uhr bis 09.04.2018, 07:00 Uhr

Ein unbekannter Täter öffnete gewaltsam einen ordnungsgemäß geparkten Ford Transit. Danach zerschlug er die Scheibe zwischen Fahrerkabine und Laderaum. Mit 15 Ladestationen, einem Steuergerät und mehreren Akkuschraubern im Gesamtwert einer fünfstelligen Summe machte er sich aus dem Staub. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht angegeben werden. Der Nutzer (52) des Firmenwagens aus Bayern rief die Polizei und gab an, dass das Diebesgut an einen Auto-Hersteller in Leipzig geliefert werden sollte. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (Hö)

E-Bike verschwunden - PM vom 10.04.2018

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Nürnberger Straße

09.04.2018, 10:30 Uhr - 19:10 Uhr

Mit roher Gewalt öffnete ein Langfinger die Tür zu einem Fahrradraum, welcher im Keller eines Mehrfamilienhauses eingerichtet ist und stahl aus diesem ein Elektrofahrrad der Marke Pegasus im Wert von 2.299 Euro. Außerdem brach er die Tür der gegenüberliegenden Kellerbox auf und durchsuchte diese. Ob er auch da fündig geworden war, ist derzeit noch unbekannt. Letztlich verschwand er aber auf jeden Fall mit dem hochwertigen Fahrrad. Die Polizei ermittelt nun wegen Einbruchsdiebstahl und bittet Zeugen, die Hinweise zur Tat oder auf den Täter geben können, sich beim Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19-21 oder unter der Telefonnummer (0341) 96634-224 zu melden. (MB)

Fall 1 - PM vom 06.04.2018

Leipzig-Zentrum, Brühl

05.04.2018, gegen 18:45 Uhr

Eine Mitarbeiterin (38) beobachtete gestern Abend eine Frau und einen Mann, die verschiedene Kleidungsstücke in ihre mitgebrachten Rucksäcke verstauten und damit klammheimlich verschwinden wollten. Doch ihre ?Rechnung? ging nicht auf: Sie wurden nach dem Passieren der Kassenzone durch die 38-Jährige angesprochen und ins Büro gebeten. Dort rief sie die Polizei. Die Beamten förderten eine Hose, ein Kleid und drei Oberteile zu Tage. Die Bekleidung wurde sichergestellt und der Mitarbeiterin übergeben. Bei den Langfingern handelte es sich um eine Leipzigerin (gebürtige Polin, 34) und einen Mann aus dem Erzgebirgskreis (gebürtiger Libyer), der bereits polizeibekannt ist und äußerst aggressiv auftrat. Beide wurden nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Gegen sie wird strafrechtlich ermittelt.

Fall 2 - PM vom 06.04.2018

Leipzig-Zentrum, Neumarkt

05.04.2018, gegen 13:00 Uhr

Ein vermeintlicher Kunde betrat ein Geschäft und entnahm einem Warenträger zwei Packungen Infrarot-Lichtschranken im Wert von insgesamt 88 Euro. Diese ?verstaute? er im hinteren Bund seiner Arbeitshose. Danach verschwand er aus dem Laden, wurde jedoch am Ausgang von einem Ladendetektiv (50) gestellt. Dieser verständigte sofort die Polizei und teilte mit, dass er einen ausländischen Ladendieb ohne Ausweis festhält und diesen von einer anderen Diebstahlshandlung zuvor wiedererkannte. Er verglich ein ausgedrucktes Foto der Überwachungskamera mit dem Mann und stellte die Übereinstimmung fest. Der Langfinger hatte bereits am 22.03.2018 zwei Überwachungskameras im Gesamtwert von 220 Euro gestohlen. Außerdem konnten ihm noch weitere zwei Diebstähle im gleichen Geschäft, begangen am 28. und 29.03.2018, bei denen er jeweils zwei Überwachungskameras im Gesamtwert von 830 Euro entwendet hatte, nachgewiesen werden. Die Beamten nahmen den Mann, der kein Ausweisdokument bei sich hatte und nur einen ?Papierschnipsel? mit einem aufgedruckten Namen vorweisen konnte, vorläufig fest. Bei ihm handelte es sich um einen Polen (33). Dieser gab an, das Diebesgut zu veräußern, um damit seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Gegen den 33-Jährigenm wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Haftbefehl erlassen. (Hö)

Kupferleitungen ergaunert - PM vom 06.04.2018

Leipzig (Zentrum-West), Jahnallee

29.03.2018, 10:00 Uhr ? 05.04.2018, 13:00 Uhr

Einbrechern gelang es, womöglich über den Kellerbereich in ein Reko-Haus einzusteigen. Scheinbar unbemerkt konnten die Unbekannten Kupferleitungen in einer Gesamtlänge von rund 15 Metern entwenden. Was die Unbekannten sich noch zu Eigen machen konnten, ist derzeit unbekannt. (St)

Die Polizei bleibt dran! - PM vom 04.04.2018

Leipzig, OT Zentrum, Schwanenteich/Bürgermeister-Müller-Park

30. und 31.03.2018

Am Freitag und Samstag wurden durch Einsatzkräfte der ?Gemeinsamen Einsatzgruppe Bahnhof/Zentrum? und der Fahrradstaffel im Rahmen ihrer Streifentätigkeiten Kontrollmaßnahmen im Bereich der Parkanlagen Schwanenteich, Bürgermeister-Müller-Park und dem Bereich um die Spielothek Fair-Play durchgeführt. Unterstützt wurden die Beamten dabei durch zwei- und vierbeinige Kollegen der Diensthundestaffel. Im Rahmen dieser Kontrollmaßnahmen wurden zehn Straftaten mit Bezug zur Betäubungsmittelkriminalität bekanntgemacht. So wurden unter anderem gegen acht Personen im Alter von 17 bis 34 Jahren Strafanzeigen gefertigt. Im Zuge der Feststellungen wurden insgesamt 142 Konsumeinheiten Marihuana (ca. 260 g), zwei Einheiten Haschisch (10,1 g), vier Konsumeinheiten Crystal (0,5 g) und Tabletten XTC (0,6g) sichergestellt. Außerdem wurden zwei nach Diebstahl zur Sachfahndung ausgeschriebene Handys sichergestellt. So wurden am Freitag eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln gegen drei Tatverdächtige (m 17 Tunesien, m 18 Libyen, m 18 Libyen), zwei Strafanzeigen wegen des Verdachts des Besitzes von Betäubungsmitteln gegen zwei Tatverdächtige (m 31 Algerien, m 18 Tunesien) und eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln gegen Unbekannt gefertigt. Der 31-jährige algerische Staatsbürger, bei welchem es sich um einen polizeibekannten Taschendieb handelte, war zudem im Besitz eines zur Fahndung ausgeschriebenen Mobiltelefons und muss sich daher wegen Diebstahls und des Verdachts der Hehlerei verantworten. Im Anschluss an die Maßnahme wurde der 31-Jährige in die Justizvollzugsanstalt überstellt, da gegen ihn ein Haftbefehl vorlag. Am Samstag wurden zwei der drei Tatverdächtigen (m 17 Tunesien, m 18 Libyen) vom Vortag erneut wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmittel festgestellt. Bei den Beiden befand sich ein weiterer Tatverdächtiger (m 22 Libyen). Beamte der Bundespolizeiinspektion Leipzig konnten eines 34-jährigen Deutschen habhaft werden und ein Strafverfahren wegen Besitz von Betäubungsmitteln gegen ihn einleiten. Im Zusammenwirken der Einsatzkräfte wurde eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge (101,8 g) gegen einen 27-jährigen libyschen Staatsbürger eröffnet. Letztgenannter wurde in der Folge an die Beamten der Kriminalpolizei übergeben. Im Zuge der Aufarbeitung des Sachverhaltes wurde bei dem Tatverdächtigen zudem ein Handy aufgefunden, welches nach Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben war. Der Tatverdächtige wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Leipzig vorläufig festgenommen und dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig vorgeführt. Gegen den 27-Jährigen wurde der Haftbefehl in Vollzug gesetzt und dieser ebenfalls in die Justizvollzugsanstalt gebracht. Insgesamt waren 11 Beamte der ?Gemeinsamen Einsatzgruppe Bahnhof/Zentrum?, drei Diensthundeführer mit ihren Diensthunden und drei Beamte der Fahrradstaffel beteiligt. Die Polizei blickt auf zwei doch erfolgreiche Tage zurück. ?Wir lassen weiterhin keine ?innerstädtische No-Go-Area? zu und werden auch in Zukunft mit massiver Präsenz vor Ort auftreten. Derartige Erfolge sind das Ergebnis der hervorragenden Zusammenarbeit der an den Maßnahmen beteiligten Beamtinnen und Beamten der Bundes- und der Landespolizei.? (Vo)

Fastfood-Restaurant großflächig beschmiert ? Polizei sucht Zeugen - PM vom 04.04.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Liebknecht-Straße

04.04.2018, 03:30 Uhr ? 04:54 Uhr

Unübersehbar die an einem Fastfood-Restaurant in der Karl-Liebknecht-Straße in Leipzig angebrachte großflächige hellbeige Farbe: Ein oder auch mehrere Tatverdächtige brachten die Farbe in den frühen Morgenstunden an die Außenfassade des Gebäudes an. Aufgefallen war diese willkürliche Wandschmiererei, die weder einen Schriftzug oder ein bestimmtes Motiv erkennen lässt, Polizeibeamten während der Streifentätigkeit. Wie hoch der entstandene Schaden ist, kann bislang nicht beziffert werden.

Mit Kaffeeautomat unerkannt geflüchtet ? - PM vom 04.04.2018

Leipzig-Zentrum, Otto-Schill-Straße

29.03.2018, 14:00 Uhr bis 03.04.2018, 07:00 Uhr

? war der Einbrecher, der in ein Büro eingedrungen war, indem er die Eingangstür gewaltsam geöffnet hatte. Eine Mitarbeiterin hatte zu Dienstbeginn die offene Tür vorgefunden und den fehlenden Kaffeevollautomaten im Wert von ca. 1.400 Euro festgestellt. Sie rief die Polizei. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 200 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

In Schlangenlinien durch die Straßen von Leipzig - PM vom 04.04.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Deutscher Platz

03.04.2018, 22:04 Uhr

AmDienstagabend fiel einer Polizeistreife ein schwarzer Nissan Almera ins Auge, als er vor dem Streifenwagen in Schlangenlinien fuhr. Die Beamten konnten den Nissan dann in Höhe der Semmelweisstraße stoppen. Bei der ersten Kontaktaufnahme zu dem Fahrzeugführer (56) war ein deutlicher Alkoholgeruch wahrnehmbar, so dass die Polizeibeamten mit dem Nissan Fahrer einen Atemalkoholtest durchführten. Dieser zeigte einen Wert von 0,92 Promille. Daraufhin folgten eine Blutentnahme und die vorläufige Abgabe des Führerscheins. (St)

?Muskelspiel? endete mit Erpressung - PM vom 03.04.2018

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Tröndlinring/Goerdelerring

03.04.2018, 01:45 Uhr - 02:20 Uhr

Ganz früh am Morgen wandten sich drei Männer an eine Polizeistreife, die sie an der Zentralhaltestelle angetroffen hatte. Sie seien ihres Bargeldes und zweier Flaschen Bier beraubt worden, so erklärte das Trio. Auf detaillierte Nachfragen erzählten sie weiter: Zwei von ihnen würden zu Besuch in Leipzig weilen und hätten einen Studienfreund besucht. Der Abend hatte sich auch bislang als überaus vergnüglich erwiesen, bis zu dem Zeitpunkt, als sie an der Haltstelle ?Münzgasse? angelangt waren. Da hielt plötzlich ein weißer Chevrolet, aus dem drei Unbekannte ausstiegen und geradewegs zu ihnen kamen, um mit kleiner Stichelei einen beherzten Schlagabtausch in Gang zu bringen. Doch als das Trio nicht erwartungsgemäß reagierte, verpasste einer der Raufbolde einem der Studenten völlig überraschend einen Schlag ins Gesicht, zudem trat er auch mehrfach gegen dessen Bein. Dennoch wollte das Handgemenge nicht so recht Fahrt aufnehmen, weshalb die Schläger unzufrieden von dannen trabten. Anschließend flüchtete das Trio Richtung Goerdelerring. Dort aber wiederholte sich das Spiel. Wieder hielt der Chevrolet in der Nähe der drei, wieder stiegen die drei Unbekannten aus und wieder widmeten sie sich dem Trio und verlangten am Ende die Herausgabe sämtlichen Bargeldes, woraufhin ein zweistelliger Geldbetrag und zwei Flaschen Bier den Besitzer wechselten. Als die Unbekannten sich der Beute sicher waren und zudem das Sondersignal der Polizei hörten, verschwanden sie in Richtung Norden. Das Trio konnte die Erpresser folgendermaßen beschreiben:

Auseinandersetzung endete im Krankenhaus - PM vom 03.04.2018

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz

02.04.2018, gegen 18:38 Uhr

Vor dem Eingang zur Westhalle des Leipziger Hauptbahnhofes, nahe des Taxistandes, gab es eine Auseinandersetzung zwischen zwei rivalisierenden Gruppen. Diese gipfelte letztlich darin, dass zwei Männer (18, 26) von einem Unbekannten aus der gegnerischen Partei mit einem Taschenmesser verletzt wurden. Sie mussten deshalb in einer Leipziger Klinik ärztlich behandelt werden. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung. (MB)

Drei Fahrzeuge stießen zusammen - PM vom 03.04.2018

Leipzig-Zentrum, Talstraße/Goldschmidtstraße

02.04.2018, gegen 01:30 Uhr

Der Fahrer (40) eines Mercedes Vito war auf der untergeordneten Talstraße unterwegs. An der Kreuzung Goldschmidtstraße übersah er sowohl einen von links kommenden Skoda Octavia (Fahrer: 61) als auch einen von rechts kommenden VW Passat (Fahrer: 59). Beim Unfall verletzten sich der Fahrer des Kleinbusses und der Skodafahrer leicht und mussten ambulant behandelt werden. Während der Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte beim 40-Jährigen Alkoholgeruch fest. Der Vortest ergab einen Wert von 2,0 Promille. Daraufhin erfolgte die Blutentnahme in einem Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 50.000 Euro. Gegen den Mercedesfahrer wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

? Wie ein kleines bockiges Kind ? - PM vom 29.03.2018

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Sachsenseite

28.03.2018, 12:40 Uhr

? benahm sich ein 48-jähriger Reisender am neuen Busterminal am Leipziger Hauptbahnhof. Ein Mitarbeiter des Terminals bemerkte, wie eine männliche Person die 24-jährige Busfahrerin schubste und beleidigte mit den Worten: ?Ihr seid alle Nazis und deutsche Mörder?. Der Mitarbeiter kam der Busfahrerin zu Hilfe und wurde gleich ebenfalls mit beleidigenden Worten ?begrüßt?. Der 48-Jährige versuchte, sich Zugang zu den Klappen des Flixbusses zu verschaffen. Die Busfahrerin und der Mitarbeiter unterbanden dies. Anschließend warf der Mann seine Gepäckstücke hinter den Bus und setzte sich auf diese. Er wurde mehrmals aufgefordert, den Bereich hinter dem Bus zu verlassen. Dieser Aufforderung kam er nicht nach; im Gegenteil: Er begann wiederum, seine ?Hasstiraden? gegenüber den höflich auftretenden Mitarbeitern kundzutun. Die Mitarbeiter begannen, seine Gepäckstücke, auf denen er nicht saß, am Eingang des Terminals abzustellen. Daraufhin lief der Mann den Mitarbeitern hinterher und warf die Gepäckstücke unter dem Bus und hielt sich an der hinteren Stoßstange fest. Mehrere Fahrgäste des Busses wurden aufmerksam und redeten auf den 48-Jährigen ein. Gemeinsam konnte man ihn von der Stoßstange ?befreien? und die Gepäckstücke wurden unter dem Bus hervorgeholt. Dabei kam es zu einer Rangelei mit der Busfahrerin und diese wurde in den Magen geschlagen. Dabei schimpfte er weiter wie ein Rohrspatz, unter anderem auf Italienisch. Die Polizei traf ein und wie ein Wunder verhielt sich der 48-Jährige nun ganz gesittet. Die Überprüfung vor Ort ergab, dass es sich bei dem 48-Jährigen um einen italienischen Staatsangehörigen handelte, der in Leipzig wohnhaft ist. Bei der Klärung des Sachverhaltes wurde bekannt, dass er ein Ticket für den Bus hatte jedoch nicht für die vier mitgeführten Gepäckstücke. Nach Aussagen der Mitarbeiter hatte man ihn höflich darauf hingewiesen, dass die Gepäckstücke nachgelöst werden können. Nach den erfolgten polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann vor Ort entlassen. Eine Anzeige wegen des Anfangsverdachtes der Körperverletzung wurde gegen den 48-Jährigen erstattet. Eine Anzeige wegen Beleidigung halten sich die Beteiligten noch vor. Der Bus konnte durch diesen Vorfall erst 15 Minuten später als geplant losfahren. (Vo) Blinde Zer

störungswut ? - PM vom 29.03.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Riemannstraße

29.03.2018, 00:20 ? 01:15 Uhr

? oder mit anderen Worten ausgedrückt: Sie wissen nicht, was sie tun. Der Polizeidirektion Leipzig wurde durch mehrere Hinweisgeber bekannt, dass ca. 7 Personen mehrere (bisher 12 festgestellte) geparkte Fahrzeuge beschädigt haben, indem sie Scheiben, Außenspiegel abgetreten oder abgeschlagen sowie einen Motorroller umgeworfen hatten. Dies hatte sich im Bereich Grassistraße/Simsonstraße abgespielt. Die Gruppe lief dann weiter in Richtung Floßplatz bis zur Riemannstraße. Hier ?tobten? sich die Jugendlichen an einen Einkaufsmarkt aus. Mittels Steinen warfen sie die Scheiben ein. In der Folge nahmen sie eine unbekannte Anzahl Spirituosen aus den Auslagen. Die Polizei reagierte schnell und zielstrebig. Unter der Führung des Außendienstleiters wurden Polizeikräfte zusammengezogen und eine breite Tatorbereichsfahndung durchgeführt. Diese führte zum Erfolg. Vier tatverdächtige Personen konnten in Tatortnähe festgestellt und vorläufig festgenommen werden. Es handelte sich dabei um einen 15 ?Jährigen, zwei 16-Jährige und einen 17-Jährigen, alle aus Leipzig. Bei der anschließenden Durchsuchung wurde Diebesgut aus dem Einkaufsmarkt aufgefunden. Einer der 16-Jährigen hatte eine große Cliptüte mit einer grünen pflanzlichen betäubungsmittelaussehenden Substanz bei sich. Außerdem führte er eine Feinwaage und mehrere leere abgepackte Cliptütchen sowie Bargeld in szenetypischer Stückelung bei sich. Die Kriminalpolizei wurde hinzugezogen und umfangreiche kriminaltechnische Tatortarbeit geleistet. Ein Fährtenhund wurde ebenfalls eingesetzt und erbrachte weitere eindeutige Beweise. Im Zuge der weiteren umfangreichen Ermittlungen wurde bekannt, dass diese Gruppe ihr Unwesen schon im Clara-Zetkin-Park begonnen hatte. Hier wurden eine Reihe aneinander verankerte Bauzäune umgestoßen. Mit dem Standfuß eines Bauzaunes wurde eine Scheibe des Glashauses eingeworfen. Ein Eiswagen wurde umgestoßen und beschädigt, eine Schaufensterscheibe für Speisekarten zerstört und mehrere Stühle umgeworfen. Auch hier konnten die Kriminaltechniker umfangreiche Spuren finden und sichern. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Über die Höhe des Gesamtschadens können noch keine Angaben gemacht werden. Der Ärger der Autofahrer ist aber vorprogrammiert, da sicher einige über die Osterfeiertage verreisen wollten und sich jetzt erst einmal um die Verkehrssicherheit ihrer Fahrzeuge kümmern müssen. (Vo)

Heiße Reifen - PM vom 28.03.2018

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Lampestraße/Riemannstraße

28.03.2018, 00:15 Uhr - 00:30 Uhr

Unbekannte entzündeten kurz nach Mitternacht drei Transporter eines Kurierdienstes, der im Auftrag der Leipziger Verlage die Auslieferung von abonnierten Zeitungen und Zeitschriften vornimmt. Zwei der Autos, die im Kreuzungsbereich der Lampestraße/Riemannstraße parkten, brannten vollständig aus, eines beschädigten die Flammen erheblich, gleichwohl die Kameraden der Berufsfeuerwache Mitte sofort nach der Alarmierung mit den Löschmaßnahmen begannen und die Flammen schon nach wenigen Minuten löschen konnten. Den Schaden bezifferte der Firmeninhaber (63) auf ca. 55.000 Euro. Ein Autofahrer (60) hatte die Renaults, zwei Kangoos und einen Trafic, brennen sehen und sogleich die Polizei informiert. Hinter dem Rad eines weiteren Transporters fanden die Gesetzeshüter bei der Tatortbereichsfahndung eine deponierte mit Flüssigkeit gefüllte Plastikflasche. Diese allerdings hatte sich nicht entzündet. Die drei zerstörten bzw. erheblich beeinträchtigten Transporter wurden zur kriminaltechnischen Untersuchung sichergestellt und in eine geschlossene Verwahrhalle gebracht. Die Ermittlungen wegen Brandstiftung sind aufgenommen. (MB)

Großeinkauf ohne zu bezahlen - PM vom 28.03.2018

Leipzig; OT Zentrum

27.03.2018, 18:17 Uhr

Kleidung, Accessoires und Schuhe im Gesamtwert von über 900 Euro versuchten zwei Frauen gestern Abend aus einem ?Günstig-Shop? in der Innenstadt zu stehlen. Sie hatten die Waren Stück für Stück den Regalen und Kleiderständern entnommen und in ihrem Kinderwagen, einen zum Verkauf stehenden Trolley sowie einer Reisetasche verstaut. Die beiden Frauen (25, 29) wogen sich in Sicherheit, doch als sie den Markt verlassen wollten, griff der Detektiv zu. Dieser war bereits auf das Treiben des Duos aufmerksam geworden und unterband nun deren Flucht. Anschließend führte er sie in das Marktbüro und informierte die Polizei. Diese stellte die Identität der Frauen fest und eröffnete ein Ermittlungsverfahren wegen versuchtem Ladendiebstahl. (MB)

Auto ist kein Tresor! - PM vom 27.03.2018

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Gerichtsweg

26.03.2018, 08:15 Uhr

Die Nutzerin (19) eines Cabrio BMW Mini erlebte eine böse Überraschung, als sie am Nachmittag zur ihrem Auto, auf dem Parkplatz am Gerichtsweg, zurückkehrte. Zwei Langfinger hatten das Verdeck des kleinen Flitzers im hinteren Teil mit einem durchgehenden Schnitt, ca. 46 cm lang und an der Seite mit einem etwa 26 cm Schnitt aufgeschlitzt, um so an den ockerfarbenen Rucksack zu gelangen. Den hatte die junge Frau im Auto zurückgelassen. Was die Täter nicht wussten, sie wurden von einem Zeugen beobachtet, der schließlich die Polizei rief. Zudem konnte er erzählen, dass einer der Diebe mit einem grünen DDR-Fahrrad und der zweite ebenfalls mit einem Fahrrad unterwegs waren. Dieser trug zudem eine blaue Daunenjacke. Beide Langfinger sollen ca. 25 Jahre alt gewesen sein. Nach Bekanntwerden des Einbruches suchten Gesetzeshüter weiträumig angrenzende Straßen nach den Tätern ab, diese blieben aber spurlos verschwunden. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Ausweichen unmöglich ? Unbekannter demoliert Auto - PM vom 27.03.2018

Leipzig (Zentrum), Grimmaische Straße

26.03.2018, 19:00 Uhr

Merkwürdige Szenen ereigneten sich am gestrigen Abend auf der Grimmaischen Straße. Als eine 64-jährige Fahrerin zusammen mit ihrer Mutter in Richtung des Parkhauses am Augustusplatz unterwegs war, konnten sie schon eine männliche Person sehen, die mittig auf der Fahrbahn hin und her lief. Als die 64-Jährige ihren silberfarbenen Mercedes vom Roßplatz kommend in die Grimmaische Straße einbiegen will, kam die Person auf ihr Auto zugelaufen. Die 64-Jährige wollte den unbekannten, ca. 1,80 cm großen, mit pinken Irokesenschnitt, Springerstiefeln, knielangen Hosen und beiger Jacke bekleideten Mann, welcher sich geradewegs auf ihr Auto zu bewegte, umfahren. Dies gelang aber nicht, weil er ihr genau vor der Motorhaube herumtanzte, so dass sie gezwungen war, anzuhalten. Als der Mercedes der 64-Jährigen stand, ließ sich der unbekannte Herr rücklings auf ihre Motorhaube fallen und schlug ohne Vorwarnung mit der geballten Faust auf die Frontscheibe, so dass diese splitterte. Nach dieser dreisten Aktion verließ der unbekannte Mann die Örtlichkeit. Zurück blieb eine geschockte Autofahrerin, die sich in der Folge auf ein Polizeirevier begab und Anzeige erstattete, denn an ihrem Pkw entstand rund 500 Euro Sachschaden. (St)

Spaziergang mit Folgen? - PM vom 26.03.2018

Leipzig (Zentrum), Emil-Fuchs-Straße

25.03.2018, 14:45 Uhr ? 25.03.2018, 16:15

Am Sonntagnachmittag nutze eine 39-Jährige zusammen mit ihrem Mann das schöne Wetter, um einen Spaziergang in einem Leipziger Park zu machen. Dazu parkten sie ihren schwarzen Skoda Octavia in der Emil-Fuchs-Straße /Höhe Jacobstraße ab. Als das Pärchen nach ca. anderthalb stündigen Spaziergang zu ihrem Auto zurückkehrte stellten sie fest, dass die rechte Seitenscheibe des Autos eingeschlagen und der hinter dem Beifahrersitz stehende Rucksack weg war. In dem Rucksack der 39-Jährigen befanden sich nicht nur Lehrmaterialen, persönliche Dokumente und Lebensmittel, sondern auch ihr Portemonee mit Geldkarten, Ausweis etc. Als die Geschädigte zur Anzeigenaufnahme im Polizeirevier saß, stellte sie selbst fest, dass ihre bereits gesperrte EC-Karte widerrechtlich genutzt und von ihrem Konto ein nicht geringer Bargeldbetrag abgebucht worden ist. (St)

Glück im Unglück - PM vom 26.03.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Brandenburger Straße /Lagerhofstraße

24.03.2018, ca. 14:05 Uhr

Der Fahrer (26) eines schwarzen Opel befährt am Samstagnachmittag die Brandenburger Straße in stadtauswertige Richtung. Im Kreuzungsbereich der Lagerhofstraße will der 28-Jährige abbiegen, übersieht dabei jedoch einen über die Straße laufenden Fußgänger (28) mit seinem Kinderwagen. Es kommt glücklicherweise nur zu einem leichten Zusammenstoß zwischen dem Opel und dem Kinderwagen, wobei das knapp einjährige Kind nicht verletzt wird. Jedoch bewegt dieser Zusammenstoß den Kindsvater dazu gegen das Nummernschild und auf die Motorhaube vom Auto des 26-Jährigen zu schlagen, so dass letztlich nicht nur an dem Kinderwagen ein Sachschaden entsteht, sondern auch an dem Opel des 26-Jährigen. Beide Unfallbeteiligte müssen sich nun jeweils wegen zweier unterschiedlicher Delikte verantworten. (St)

Aufmerksamer Detektiv - PM vom 23.03.2018

Leipzig, OT Zentrum, Peterstraße

22.03.2018, 15:40 Uhr

Die Polizei wurde in die Innenstadt in eine Buchhandlung gerufen. Ein 53-jähriger Detektiv hatte einen Ladendieb festgehalten. Zwei weitere Komplizen konnten allerdings entkommen. Der Detektiv beobachtete, wie diese Männer in zwei präparierten Rucksäcken dutzende DVDs hineinlegten und anschließend die Buchhandlung ohne zu bezahlen verlassen wollten. Die eintreffenden Beamten übernahmen den Dieb. Es handelte sich dabei um einen 31-Jährigen aus Georgien. Er hatte eine Aufenthaltsgestattung bei sich. Der 31-Jährige wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in das Polizeirevier gebracht. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro. Der Detektiv wurde nicht verletzt. (Vo)

Teure Wässerchen auf Abwegen - PM vom 22.03.2018

Leipzig; OT Zentrum, Petersstraße

21.03.2018, 15:10 Uhr

Tatort Drogeriemarkt: Wohl ausgewählt wanderte Flakon für Flakon aus dem Warenregal in den Einkaufskorb eines 17-Jährigen. Dann, als er auf diese Weise Waren im Wert eines kleinen Vermögens (ca. 400 Euro) zusammengesucht hatte, beschloss er, die Flaschen auf der Toilette in einer eigens dafür präparierten Tasche und diese wiederum in seinem Rucksack zu verstauen. Wie entschieden, schritt er zur Tat und begab sich danach auf den Heimweg, ohne zu bezahlen. Kaum hatte er das Geschäft aber verlassen, sprachen ihn zwei Detektive an, die ihn zur Herausgabe der Diebesbeute aufforderten. Doch diese wollte der Langfinger nicht so einfach aufgeben. Er versuchte, davon zu rennen und wehrte sich heftig, als er von einem der Detektive festgehalten wurde. Doch letztlich half ihm jeglicher Widerstand nicht. Die Detektive hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest, die schließlich dessen Identität zweifelsfrei feststellen konnte. Der Langfinger war demnach ein 17-Jähriger, der nicht zum ersten Mal die Bekanntschaft mit Polizisten machte. Gegen ihn wird nun wegen Verdacht des räuberischen Diebstahls ermittelt. (MB)

Plötzlich verschwunden - PM vom 21.03.2018

Leipzig; OT Zentrum, Grimmaische Straße, Café

20.03.2018, 18:35 Uhr - 20:00 Uhr

Ein Langfinger nutzte einen unbeobachteten Moment und stahl die Handtasche einer 30-Jährigen, die sich in einem beliebten Café der Innenstadt aufhielt. Diese hatte ihr schwarzes Lederschmuckstück mit kurzem Trageriemen neben sich gestellt und fast immer im Auge behalten. Aber dann gab es den einen Moment, als sie abgelenkt war, und die Tasche war samt Reisepass, koreanischem Ausweis, Versicherungskarte, koreanischem Führerschein, drei Geldkarten sowie der EC-Karte eines deutschen Kreditinstitutes, LVB-Monatskarte, Deutsche Bahn Karte 25, einem kleinen Portemonnaie, I-Pod, Schlüssel und einem Aufnahmegerät spurlos verschwunden. Wie das geschehen konnte, war der Frau schleierhaft. Sie erstattete daraufhin Anzeige wegen Diebstahl und schätzte den Stehlschaden auf etwas mehr als 700 Euro. (MB)

Fußgängerin schwer verletzt - PM vom 21.03.2018

Leipzig-Zentrum, Windmühlenstraße

20.03.2018, gegen 15:30 Uhr

Gestern Nachmittag überquerte eine 18-Jährige die Straße und passierte den Haltestellenbereich. Dabei beachtete sie eine einfahrende Straßenbahn der Linie 15 in stadteinwärtiger Richtung nicht. Trotz Gefahrenbremsung durch den Fahrer (54) wurde die junge Frau von der Bahn erfasst. Sie musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 54-Jährige verletzte sich leicht und wurde ambulant behandelt. An der Bahn entstand ein Schaden von ca. 2.000 Euro. (Hö)

- PM vom 20.03.2018

Leipzig (Zentrum), Richard-Wagner-Straße

16.03.2018, 17:00 Uhr - 19.03.2018, 07:30 Uhr

Aus bislang unbekannter Ursache gelangten unbekannte Personen in die Büroräume fünf verschiedener Firmen im Leipziger Zentrum. Die Täter hinterließen in den einzelnen Büros Spuren der Verwüstung, denn es wurden nicht nur alle verschlossenen Räume gewaltsam aufgebrochen, sondern auch nach gewinnbringender Beute durchwühlt. Der verursachte Schaden kann bislang noch nicht einklassifiziert werden. (St)

Fall 2 - PM vom 20.03.2018

Leipzig (Zentrum), Richard-Wagner-Straße

16.03.2018, 16:55 Uhr ? 18.03.2018, 17:25 Uhr

Unbekannten Tätern gelang es, in der Nacht in einen Bürokomplex einzusteigen. Nachfolgend knackten sie einen in der dritten Etage befindlichen Schlüsselkasten. Mit den widerrechtlich erlangten Schlüsseln gelang es wiederum, in die Räume einer Firma, Arztpraxis und eines Sanitätshauses einzudringen. In allen drei Firmen wurden verschiedene Bürobereiche geknackt und nach Wertgegenständen durchwühlt. Der Stehl- und Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. (St)

Fall 3 - PM vom 20.03.2018

Leipzig (Zentrum), Richard-Wagner-Straße

16.03.2018, 15:30 Uhr ? 19.03.2018, 08:15 Uhr,

Durch die Mitarbeiterin (47) einer Arztpraxis wurde festgestellt, dass sich in die Büroräume in der siebten Etage unberechtigt Zutritt verschafft wurde. In einem der Praxisräume stellte die 47-Jährige einen aufgerissenen Rollschrank fest, in dem sich eine aufgebrochene Geldkassette befand, in welcher vormals unterschiedliche Wertgegenstände aufbewahrt wurden. Auch eine weitere Kassette im Büro fiel den unbekannten Dieben zum Opfer. So erbeuteten die unbekannten Täter einen mittleren dreistelligen Geldbetrag. Abschließend konnte jedoch der entstandene Gesamtsachschaden durch die Mitarbeiterin nicht beziffert werden. (St)

Spiegelglatt - PM vom 20.03.2018

Leipzig; OT Zentrum-West, Gustav-Mahler-Straße/Friedrich-Ebert-Straße

19.03.2018, 08:30 Uhr

Just in dem Moment, als eine VW-Fahrerin (44) von der Gustav-Mahler-Straße nach rechts in die Friedrich-Ebert-Straße abbiegen wollte, querte eine Fahrradfahrerin (45) ihren Weg. Zwar bremste die 44-Jährige, doch aufgrund der spiegelglatten Fahrbahn kam sie nicht zum Stehen und erfasste mit ihrem Passat die Radfahrerin. Diese rollte über die Motorhaube, schien sich jedoch nicht verletzt zu haben. Daraufhin tauschten beide die Personaldaten und gingen dann ihrer Wege. Doch knapp eine Stunde später meldete sich der Ehemann der Radfahrerin bei der Polizei und teilte mit, dass er seine Frau nun doch zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus hatte bringen müssen. (MB)

Lagerhalle brannte lichterloh - PM vom 16.03.2018

Leipzig (Zentrum-Süd), Kohlenstraße, Shakespearestraße,

16.03.2018, 00:47 Uhr

Aus bisher ungeklärter Ursache kam es in der Nacht zum Brand einer ca. 10 m x 30 m großen Baracke im Leipziger Süden. Durch die Kollegen der Feuerwehr wurde vergeblich versucht, die Flammen rechtzeitig einzudämmen und das vollständige Abbrennen zu verhindern. Dies gelang jedoch nicht, denn die leerstehende Lagerhalle brannte bis auf die Grundmauern nieder. Aufgrund der schnellen Brandentwicklung griffen Flammen auf angrenzende Bäume über. Glücklicherweise kamen bei dem Brand keine Personen zu Schaden. (St)

Scharfsinnige Mitarbeiterin überführte Ladendiebin - PM vom 16.03.2018

Leipzig (Zentrum), Neumarkt

15.03.2018, ca. 15:25 Uhr

Eine Mitarbeiterin (38) eines Leipziger Schuhgeschäftes konnte gestern eine Ladendiebin (36) schnappen. Die Verkäuferin sprach die Beschuldigte kurz vor Verlassen des Geschäftes an, daraufhin rückte die ertappte 36-Jährige ihre Beute heraus. Sie versuchte nicht nur das Auslösen des Alarms clever zu umgehen, indem sie die Diebstahlssicherung am Schuh mit Aluminiumfolie umwickelte, sondern stülpte auch über die neuwertigen Schuhe einen großen Schal, so dass sie unbemerkt hätte flüchten können. Alle Bemühungen halfen nichts, denn sie hatte die Aufmerksamkeit der Verkäuferin wohl völlig außer Acht gelassen. Nun muss sich die 36-Jährige wegen Ladendiebstahls verantworten. (St

Keine Luft ? - PM vom 16.03.2018

Leipzig, OT Zentrum,

15.03.2017, 16:00 Uh r- 22:00 Uhr

? lässt die Polizeidirektion Leipzig den Drogendealern und Konsumenten und erhöht weiter den Druck. Am gestrigen Donnerstag fanden der insgesamt 12. Präsenz- und Zugriffstag sowie eine Komplexkontrolle der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe ?Bahnhof-Zentrum? mit Unterstützung durch die Fahrradstaffel, die Inspektion Zentrale Dienste, die Diensthundestaffel, die Bereitschaftspolizei, Kräfte der Kriminalpolizei Leipzig, den Kriminaldienst des Polizeireviers Leipzig-Zentrum und Kräfte der Bundespolizeidirektion Pirna statt. Ziel war es, die örtliche Drogenszene am und im Leipziger Hauptbahnhof sowie den angrenzenden Parkanlagen (Bürgermeister-Müller-Park und Schwanenteich) weiter offensiv zu bekämpfen. Dazu wurden die bekannten Orte durch zivile Kräfte aufgeklärt, um anschließend eine größtmögliche Präsenz zu zeigen. Danach erfolgten darüber hinaus abgestimmte Kontrollen aller Kräfte im Bereich statt. Am Nachmittag wurden durch zivile Einsatzkräfte vermehrt Klientel der Betäubungsmittel- und Händlerszene im Bereich des Bürgermeister-Müller-Parks festgestellt. Diesen war die erhöhte Aufmerksamkeit der Beamten gewiss. Es dauerte auch nicht lange und die Anbahnungsgespräche zwischen Händler und Käufer liefen an. Die Beamten schritten ein. Käufer (55, männlich, Deutscher) und Händler wurden vorläufig festgenommen. Beim Händler (36, Libyen) wurden mehrere verkaufsfertige Portionseinheiten Marihuana aufgefunden. Eingesetzte Rauschgiftspürhunde spürten zudem erfolgreich in der Parkanlage mehrere Depots mit kleinen Mengen Betäubungsmitteln auf. Parallel dazu wurde eine zwölfköpfige Personengruppe der örtlichen Punker- und Trinkerszene am Mittelbau des Leipziger Hauptbahnhofes kontrolliert. Dabei wurden bei vier Tatverdächtigen (48, 46 männlich; 32, 26 weiblich, Deutsche) Betäubungsmittel aufgefunden und gegen eine Person eine Ordnungswidrigkeitenanzeige (Führen eines Einhandmessers) nach dem Waffengesetz gefertigt. Anschließend erfolgte der Platzverweis der Personen. Zivilkräfte nahmen einen Tatverdächtigen (22, Libyen) im Bereich des Hauptbahnhofes fest, der wenige Tage zuvor wegen eines Diebstahldeliktes aufgefallen war. Dieser deponierte einen Beutel in einem Gepäckschließfach. Danach verließ er das Gebäude und lief in Richtung Innenstadt. Hier wurde er einer Kontrolle unterzogen. Auch bei ihm wurden mehrere Verkaufseinheiten Betäubungsmittel aufgefunden. Die Beamten liefen mit dem Tatverdächtigten zurück zum Schließfach. In diesem Fach lagen ein Kunststoffbeutel und ein Rucksack mit Bekleidungsgegenständen; blöd nur, dass sich an den Bekleidungsgegenständen noch die Diebstahlssicherungen und die Preisetiketten der geschädigten Ladengeschäfte in der Innenstadt befanden. Das Diebesgut hatte einen Wert von 300 Euro. Aufgrund der Kontrollen war ein deutlicher Verdrängungseffekt in den Parkanlagen Schwanenteich und Bürgermeister-Müller-Park sowie im Umfeld des Leipziger Hauptbahnhofes zu erkennen. Insgesamt wurden 26 Personenkontrollen durchgeführt, acht Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet, 26 Platzverweise ausgesprochen und eine erkennungsdienstliche Behandlung durchgeführt. In der Summe konnten 33,8 g Marihuana und 1,6 g Haschisch aus dem Verkehr gezogen werden. Mehrere Betäubungsmitteldepots wurden aufgefunden und die darin befindlichen Cliptütchen mit Betäubungsmitteln sichergestellt und entsorgt. Auch am gestrigen Abend führten Beamte der Bereitschaftspolizei weitere offensive Präsenzmaßnahmen im Bereich Schwanenteich/Oper durch, da es in diesem Bereich wiederholt zu Bedrohungen von Passanten kam. In diesem Zusammenhang gab es keinerlei Vorkommnisse zu verzeichnen. ?Die Arbeitsergebnisse dieses Einsatzes zeigen erneut deutlich und ohne Zweifel, dass unweigerlich ein kriminalgeografischer Schwerpunkt um den Hauptbahnhof besteht und die Präsenz der Polizei weiterhin erforderlich ist. Und das werden wir auch beibehalten.? (Vo)

Parfüm- und Bücherdieb geschnappt - PM vom 16.03.2018

Leipzig-Zentrum, Neumarkt

15.03.2018, 13:50 Uhr

Ein Ladendetektiv (36) verständigte gestern Nachmittag die Polizei, da er einen Dieb erwischt hatte. Der Mann, ein 27-jähriger Tourist aus Neuseeland, hatte lange Finger gemacht; und das gleich zweimal, wie sich wenig später herausstellte. Der junge Mann befand sich in einem Kaufhaus und steckte heimlich ein Parfüm im Wert von 72 Euro sowie eine Tafel Schokolade im Wert von 3,50 Euro in seinen mitgebrachten Rucksack. Beim Durchsuchen dessen fanden die Beamten noch drei Bücher, ein Kartenspiel, zwei Magnete, eine Kerze, ein Gewürz sowie zwei Packungen Buntstifte mit den Verkaufsetiketten eines in der Nähe liegenden Buchgeschäftes. Die Polizisten informierten dessen Personal über den Diebstahl und gleich darauf erschien eine Mitarbeiterin (27) im Warenhaus. Bei der Überprüfung des Diebesgutes stellte sich heraus, dass dem Geschäft ein Schaden von knapp 100 Euro entstanden wäre. Zudem stellten die Gesetzeshüter beim Langfinger noch Betäubungsmittel und ein Cuttermesser fest. Die Beamten stellten alles sicher. Der Neuseeländer hat sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Fall 1 - PM vom 16.03.2018

Leipzig-Zentrum, Käthe-Kollwitz-Straße

15.03.2018, gegen 13:00 Uhr

Um die Mittagszeit klingelte das Telefon bei einer 79-jährigen Frau. Der Anrufer meldete sich mit den Worten: ?Hier ist die Polizei aus der Ritterstraße.? Er gab an, dass zwei Rumänen in ihrem Mehrfamilienhaus eingebrochen hätten. Da die Seniorin ihre Skepsis nicht verbergen konnte, legte der Mann auf. Die 79-Jährige und ihr Mann verständigten dann die Polizei.

Zwei Fahrradfahrer kollidierten - PM vom 16.03.2018

Leipzig-Zentrum, Georgiring, Grundstück 5 - 6

15.03.2018, 07:50 Uhr

Ein Radfahrer (32) fuhr durch eine Hausdurchfahrt zum Radweg, um dort nach links abzubiegen. Er drehte sich zunächst nach rechts um und als er nach links schaute, kam es schon zum Zusammenstoß mit einem anderen Zweiradfahrer (51), der geradeaus unterwegs war. Beide Männer stürzten, wobei sich der jüngere am Knie verletzte und auf Grund dessen ambulant behandelt werden musste. An den Rädern entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro. Gegen den 32-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Schnelle Reaktion verhinderte Schlimmeres - PM vom 16.03.2018

Leipzig (Zentrum-Ost), Brandenburger Straße

16.03.2018, ca. 01:29 Uhr

So auch geschehen in der Donnerstagnacht: Eine Polizeistreife fuhr die Mecklenburger Straße/Lagerhofstraße entlang und entschloss sich, an der Kreuzung nach links in die Ludwig-Erhard-Straße abzubiegen. Obwohl die Beamten ?grünes Licht? hatten und ohne Weiteres hätten abbiegen können, sahen sie schon aus der entgegengesetzten Richtung von der Brandenburger Straße einen Pkw mit hoher Geschwindigkeit ihnen entgegenkommen. Nur durch die schnelle Reaktion der Beamten konnte eine Kollision verhindert werden. Unvermittelt wendeten die Beamten ihren Funkstreifenwagen und stoppten den Raser im grauen Peugeot. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle stellte sich heraus, dass der Autofahrer (28) nicht nur Drogen konsumierte, sondern auch Alkohol getrunken hatte, so dass der durchgeführte Atemalkoholtest einen Wert von 0,84 Promille zeigte. Eine Folge seines Handelns war die vorläufige Einziehung seines Führerscheins. (St)

2. Fall - PM vom 15.03.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Ferdinand-Rhode-Straße/Telemannstraße

14.03.2018, 00:30 Uhr ? 17:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Mercedes C 220 d des 53-jährigen Nutzers. Die genaue Höhe des Stehlschadens steht noch aus, liegt aber in einem mittleren fünfstelligen Bereich. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

43-Jähriger verursacht mit 1,04 Promille Unfall - PM vom 15.03.2018

Leipzig (Zentrum-Südost), Semmelweisstraße/Philipp-Rosenthal-Straße

14.03.2017, 07:15 Uhr

Unaufmerksam und unter Alkoholeinfluss befuhr am gestrigen Morgen ein 43-Jähriger mit seinem blauen Sprinter die Philipp-Rosenthal-Straße. Als er im Kreuzungsbereich der Semmelweisstraße nach rechts abbiegen wollte, übersah er die hinter ihm fahrende Radfahrerin (26). Ein Aufeinandertreffen der beiden Verkehrsteilnehmer war nicht mehr zu verhindern, so dass die Radfahrerin bei dem Zusammenstoß leicht verletzt wurde. Eine nachfolgende Überprüfung vom Atemalkoholwert des 43-Jährigen ergab einen Wert von 1,04 Promille, so dass eine Blutentnahme und die Abgabe des Führerscheins die Folge waren. (St)

Wohnungsbrand - PM vom 14.03.2018

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Johannisplatz

13.03.2018, 13:35 Uhr

Durch eine 88-jährige Hinweisgeberin im Haus wurde bekannt, dass starker Qualm sich in einem Hausflur breitmachte. Die Hinweisgeberin informierte daraufhin den Hausservice. Diese wiederum informierten Polizei und Feuerwehr. Die Kameraden der Feuerwehren Mitte und Süd waren schnell am Ort. Vor der betroffenen Wohnung fanden die Kameraden eine ältere Frau. Das Rettungswesen brachte die Frau umgehend in ein nahegelegenes Krankenhaus. Sie wurde schwer verletzt. Es bestand der Verdacht der Rauchgasintoxikation. Anschließend wurde das Feuer bzw. der Schwellbrand in der Küchenzeile schnell bekämpft und gelöscht. Andere Mieter des Hauses mussten nicht evakuiert werden. Als Sachschaden wurde eine zerstörte Kücheneinrichtung sowie massive Russanhaftungen im Wohnraum selbst als auch im Hausflur festgestellt. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Die Brandursachenermittler haben ihre Tätigkeit aufgenommen, um die genaue Ursache des Brandes festzustellen. (Vo)

Es war kein Lesestoff - PM vom 13.03.2018

Leipzig; OT Zentrum

12.03.2018, 09:00 Uhr

Bei einer Routinekontrolle von Bibliotheksschließfächern entdeckten zwei Mitarbeiter (32; 38) des Wachschutzes einen roten Fahrradrucksack samt Betäubungsmittel, den sie kurzentschlossen aus dem Fach nahmen und anschließend der Polizei übergaben. Die beiden hatten gestern Vormittag, wie in der Hausordnung vermerkt und somit den Nutzern auch bekannt gegeben, in den Schließfächern routinemäßig nachgeschaut und dabei die pflanzlichen Substanzen von knapp 1,4 Kilogramm, die fein säuberlich in sechs Päckchen verschweißt waren, entdeckt. Den Rucksack stellten die Gesetzeshüter sicher und durchsuchten im Anschluss die Wohnung eines 20-Jährigen, dem das Schließfach zweifelsfrei zugeordnet werden konnte. Dabei fanden die Polizisten einige Gramm weiterer Betäubungsmittel in kristalliner Form, die sie ebenfalls sicherstellten, ebenso wie den geringfügigen vierstelligen Geldbetrag, den der Mann in der Wohnung verwahrte. Der 20-Jährige wurde vorläufig festgenommen und im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen den BtMG dauern an. (MB)

1. Fall - PM vom 12.03.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Funkenburgstraße

02.03.2018, 15:00 Uhr ? 10.03.2018, 16:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Toyota Avensis des 56-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 17.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (Vo)

Warum kippe ich ein Fahrzeug um? - PM vom 12.03.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Prager Straße

11.03.2018, 02:45 Uhr

Diese Frage stellten sich die Polizeibeamten, als sie zum Ereignisort gerufen wurden. Telefonisch wurde dem Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig mitgeteilt, dass auf dem Gelände der ?Alten Messe? auf Höhe eines Fahrradladens ein auf der Seite liegender silberfarbener Subaru Libero liegen würde. Als die Beamten eintrafen, bestätigte sich der Sachverhalt. Das Fahrzeug stand zunächst ordnungsgemäß am Straßenrand geparkt. Durch unbekannte Täter wurde das Fahrzeug vermutlich angehoben und auf die Seite gekippt. Durch die Kameraden der Feuerwehrwache Süd wurde das Fahrzeug wieder aufgerichtet. Die 51-jährige Halterin des Fahrzeuges wurde erreicht. Sie kam zum Ereignisort. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Die linke Fahrzeugseite wies erhebliche Lackschäden und Dellen auf. Die Scheibe der Fahrertür war zerstört.

Körperverletzung - PM vom 09.03.2018

Leipzig, OT Zentrum, Theresienstraße

09.03.2018, 02:35 Uhr

Zwei Besucher (24, 22) einer Disco verließen das Objekt. Diese wurden von einer zunächst unbekannten männlichen Person verfolgt und dann angesprochen. Dabei ?baute? sich der Mann vor den beiden mit provozierenden Gesten auf und suchte die körperliche Auseinandersetzung. Um dem Nachdruck zu verleihen, zog der Mann ein Messer. Daraufhin rief einer der beiden Angegriffenen über Handy die Polizei. Nachdem das Gespräch über Handy beendet war, erhielt der 24-Jährige mehrere Faustschläge von dem Mann ins Gesicht. Anschließend entfernte sich der Schläger. Die Beamten trafen nach wenigen Minuten ein. Auf Grund der Personenbeschreibung konnte der Schläger durch das Hinzuziehen weiterer Funkstreifenwagenbesatzungen in der Eutritzscher Straße, in der Nähe einer Tankstelle, gestellt werden. Es handelte sich dabei um einen 21-jährigen Leipziger, der sich den polizeilichen Maßnahmen der Beamten vor Ort widersetzte. Die Identität wurde festgestellt und die Person durchsucht. Der 24-jährige Geschädigte erlitt Schwellungen im Gesicht. Einen Arzt benötigte er nicht. Bei den vor Ort geführten weiteren Ermittlungen wurde durch das Sicherheitspersonal der Disco bekannt, dass der 21-jährige Täter bereits zuvor Ärger mit dem Einlassdienst hatte. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet. (Vo)

Nächtliche Verkehrskontrolle brachte es an den Tag - PM vom 09.03.2018

Leipzig.-Zentrum, Friedrich-Ebert-/Gustav-Mahler-Straße

09.03.2018, 03:43 Uhr

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wollten Polizeibeamte heute Nacht zwei Fahrradfahrer kontrollieren. Doch beide flüchteten durch den Johannapark und trennten sich dort. Einer konnte entkommen, der andere fuhr weiter zur Friedrich-Ebert-Straße, wo schon ein Funkstreifenwagen wartete. Ein Beamter stieg aus und forderte den E-Biker zum Anhalten auf. Doch dieser machte kehrt und flüchtete vor den Gesetzeshütern. Dabei kollidierte er jedoch mit dem Funkstreifenwagen. Er stürzte, verletzte sich leicht und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Beim Überprüfen des Zweirades stellte sich heraus, warum der E-Biker (36) abhauen wollte: Das Rad war offensichtlich gestohlen, die Rahmennummer herausgeflext worden. Zudem fanden die Polizisten bei der Durchsuchung der Sachen des Leipzigers noch diverse Einbruchwerkzeuge sowie drei Cliptütchen ? zwei mit kristalliner Substanz (Amphetamine) sowie eines mit sieben Tabletten (Ecstasy): insgesamt 13,2 Gramm. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurde die Blutentnahme angeordnet. Die Beamten fanden wenig später im Johannapark einen schwarzen Rucksack, in welchem sie diverses Einbruchwerkzeug, ein hochwertiges Smartphone, eine Schachtel mit zwei Cliptütchen mit 6,7 Gramm Betäubungsmitteln (Amphetamine) sowie den Personalausweis eines 34-Jährigen. Die Überprüfungen, ob die Sachen zum anderen Fahrradfahrer gehören, dauern an. Am Funkstreifenwagen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. (Hö)

Kanzlei beschmiert ? - PM vom 08.03.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Leibnitzstraße

08.03.2018, 00:52 Uhr

? und mit Steinen beworfen: Das war der Ausgangspunkt der Meldung, die die Polizei in der Nacht erhielt. Am Ort eingetroffen wurde festgestellt, dass durch unbekannte Täter die Außenfassade der Rechtsanwaltskanzlei mittels ca. sechs Farbbomben und Ziegelsteinen beworfen wurde. Dabei wurde mindestens ein Fenster beschädigt. Vor dem Gebäude waren mehrere Fahrzeuge geparkt. Vier davon wurden durch das Werfen der Farbbomben beschädigt. Der Rechtsanwalt ist AfD-Mitglied. Bereits im Jahr 2016 ereignete sich ein gleichartiger Fall auf diese Kanzlei. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

?Angst war sein Name? - PM vom 08.03.2018

Leipzig; OT Zentrum, Markt

07.03.2018, 10:30 Uhr

In einem beliebten Parkhaus am Leipziger Markt widerfuhr einer Dame (51) eine bösartige Begegnung, bei der ein 26-Jähriger sie auf überaus niederträchtige Weise bedrohte. Die 51-Jährige war mit dem Fahrstuhl ins Parkdeck gefahren und sah sich, als die Fahrstuhltüren aufgingen, dem Mann gegenüber. Dieser wiederum zögerte keinen Moment und schubste die Dame mit einem heftigen Stoß gegen die Rückwand des Fahrstuhls. Zudem schnipste er ihr mit seinen Fingern heftig gegen die Stirn, beschimpfte sie als Antichrist und drohte ihr schlimmes Leid zufügen zu wollen. Große Angst trieb daraufhin die 51-Jährige unter Hilferufen aus dem Fahrstuhl. Zum Glück waren Passanten in der Nähe, bei denen sie Schutz suchte. Auch der 26-Jährige stieg aus, sie dabei im Blick behaltend, so die 51-Jährige. Doch so recht nahmen die Passanten die Situation nicht ernst und stiegen geradezu in den Fahrstuhl. So sah sich die Dame in dem Dilemma, entweder allein mit dem Mann in der Tiefgarage zu bleiben oder mit hinauf ins Erdgeschoss zu fahren. Sie entschied sich für letzteres und dann Hilfe zu holen. Diese bekam sie gleich um die Ecke bei der Security eines Kaufhauses, die die Polizei informierte. So wartete die Dame da in Sicherheit auf die Gesetzeshüter, denen gegenüber sie den Mann zwar knapp aber ausreichend genug beschrieb, um seiner habhaft zu werden. Die Gesetzeshüter fanden den 26-Jährigen im Parkhaus. Bei ihm und in seinem Auto entdeckten sie allerdings keine strafrelevanten Gegenstände. Der 26-Jährige aber gestand, die Frau in Angst versetzt zu haben und das er dies bedaure. Trotz dieser möglichen Reue wird gegen ihn nun wegen Bedrohung und Körperverletzung ermittelt. Im Übrigen war der 26-Jährige kein unbeschriebenes Blatt. An seinem vormaligen Wohnort außerhalb Sachsens war er schon wegen Verstöße gegen das BtMG in Erscheinung getreten. Zudem ließ sich der 26-Jährige auf eigenen Wunsch in ärztliche Betreuung bringen. (MB)

Von der Straße abgekommen ? - PM vom 08.03.2018

Leipzig-Zentrum, Rackwitzer Straße/Am Gothischen Bad

07.03.2018, gegen 16:15 Uhr

? war gestern Nachmittag der Fahrer (52) eines Peugeot Boxer. Der Lkw-Fahrer befuhr die Straße Am Gothischen Bad. Beim Abbiegen auf die Rackwitzer Straße geriet er ins Schleudern und kam nach links von der Straße ab. Das Fahrzeug stieß zunächst gegen einen großen Werbeträger, danach gegen einen Lichtmast und dann gegen ein Verkehrszeichen. Die Trümmerteile des Werbeträgers beschädigten einen Mazda, dessen Fahrer (43) verkehrsbedingt anhalten musste. Verletzt wurde niemand. Am Lkw, Pkw, Werbeträger und Verkehrszeichen ? der Mast blieb unbeschädigt ? entstand ein Schaden in Höhe von ca. 13.100 Euro. Der Peugeot-Fahrer hat ein Verwarngeld zu zahlen. (Hö)

Glück im Unglück - PM vom 08.03.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Eutritzscher Straße

07.03.2018, 07:05 Uhr

Am Mittwochfrüh hatte ein Passant (61) mit dem winterglatten Gehweg auf der Eutritzscher Straße zu kämpfen und kam auch aufgrund der Glätte ins Rutschen. Dabei stieß er gegen die Fahrzeugfront der einfahrenden Straßenbahn im LVB- Haltestellenbereich Chausseehaus. Dennoch hatte er Glück im Unglück, denn der 61-Jährige wurde durch den unfreiwilligen Zusammenstoß nur leicht verletzt. (St)

- PM vom 07.03.2018

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Jacobstraße

06.03.2018, 01:15 Uhr

Eine 59-Jährige erstattete bei der Polizei wegen Sachbeschädigung Anzeige. Ihr Nachbar (40) hatte sie in der Nacht geweckt, denn er war Zeuge einer schändlichen Schmiererei und erheblicher Zerstörungswut geworden. Er hatte gesehen, wie mehrere Personen die Scheiben des unmittelbar in der Nachbarschaft stehenden Gemeindehauses der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde zerstörten und anschließend flüchteten. Während der Vorort-Prüfung zeigte sich den Gesetzeshütern ein verheerendes Bild: Vom Gemeindehaus waren die Fenster auf der gesamten Länge mit Pflastersteinen und Farbbehältern zerschlagen worden. Dadurch ergoss sich eine grün-gelbe Farbe an vier Stellen über die Fassade und hinterließ Verunreinigungen in der Größe von ca. 2 m². Durch die Steinwürfe zerbrachen insgesamt sechs Scheiben, ein Fensterrahmen wurde erheblich beschädigt. Der Sachschaden ist mit ca. 2.000 Euro beziffert. Die Ermittlungen laufen. (MB)

Nicht aufgepasst! - PM vom 06.03.2018

Leipzig-Zentrum, Karl-Liebknecht-Straße

05.03.2018, gegen 11:00 Uhr

Der Fahrer (54) eines Renault Megane stellte sein Auto ab und öffnete seine Tür, ohne auf den fließenden Verkehr zu achten. Deshalb stieß eine Fahrradfahrerin (39) gegen die Fahrertür und stürzte. Dabei verletzte sich die Frau so schwer, dass sie in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden musste. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300 Euro. Der 54-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Im Rausch: BMW-Fahrer überrollt Verkehrsinsel - PM vom 05.03.2018

Leipzig-Zentrum-Ost, Georgiring

04.03.2018, 22:47 Uhr

In den Abendstunden verlor ein junger Mann (20) die Kontrolle über seinen BMW, in Folge dessen überrollte er eine Verkehrsinsel am Georgring und blieb danach auf der gegenüberliegenden Straßenseite fast mittig auf Fahrbahn stehen. Wie durch ein Wunder kamen keine anderen Verkehrsteilnehmer durch das plötzliche Ereignis zu schaden. Grund für seinen Kontrollverlust könnten die knapp 0,52 Promille Alkohol kombiniert mit Betäubungsmitteln gewesen sein, denn nicht nur der Atemalkoholtest zeigte einen positiven Wert, sondern auch der Drogenschnelltest. Folglich muss sich der 20-Jährige nicht nur wegen einer Straftat verantworten, sondern auch seinen Führerschein abgeben. (St)

Mit paar Umdrehungen zum Hochgenuss - PM vom 01.03.2018

Leipzig; OT Zentrum-Nord

28.02.2018, 23:56

Mit einem Pflasterstein zerschlug ein Langfinger die Scheibe der Eingangstür, um diese anschließend zu öffnen und in die Kundenräume zu gelangen. Er hatte es auf Hochprozentiges abgesehen, denn er nahm lediglich zehn Flaschen eines Likörs aus dem Warenregal (Wert ca. 100 Euro) und verschwand. Der Sicherheitsdienst stellte den Einbruch fest und informierte die Polizei. Diese traf den Tatort nur noch verlassen an. Die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall sind aufgenommen. (MB)

Hochwertige Autos im Visier von Langfingern - PM vom 01.03.2018

Leipzig; OT Zentrum-West, Sebastian-Bach-Straße

27.02.2018, 18:30 Uhr - 28.02.2018, 06:25 Uhr

In der Nacht zum Mittwoch brachen Langfinger in eine verschlossene Tiefgarage der Sebastian-Bach-Straße ein, um letztlich von zwei hochwertigen Autos verschiedenen Autoteile auszubauen. Sie schlug dazu die hintere rechte Dreieckscheibe eines Mercedes ML 400 ein und baute schließlich aus diesem die beiden vorderen Scheinwerfermodule aus. Aus einem Mercedes SL 500 stahlen sie Lenkrad, Airbag, festes Navigationsgerät und zum Teil die Mittelarmkonsole. Durch diesen frevelhaften Akt verursachten die Diebe einen Stehlschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Den Sachschaden bezifferten die Autobesitzer auf ca. 15.000 Euro.

Trunkenheitsfahrt endete im Gleisbett - PM vom 01.03.2018

Leipzig-Zentrum, Waldstraße

01.03.2018, gegen 02:00 Uhr

Ein 35-jähriger Autofahrer war auf der Waldstraße in Richtung Platnerstraße unterwegs. Aufgrund von alkoholischer Beeinflussung geriet er in Höhe des dortigen Sportplatzes ins offene Gleisbett und blieb erst nach etwa 50 Meter stehen. Polizeibeamte wurden über den Unfall informiert. Sie fuhren zum Unfallort. Dort stieg der Fahrer, als er die Beamten sah, aus dem Fahrzeug und schwankte stark. Er behauptete vehement, nichts getrunken zu haben, als ihn die Gesetzeshüter fragten. Doch ihnen wehte eine ?Alkoholfahne? entgegen. Der freiwillige Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,4 Promille. Eine Blutentnahme wurde in einem Krankenhaus durchgeführt. Der 35-Jährige blieb unverletzt. Am Mazda entstand Schaden in noch unbekannter Höhe. Nach erster Inaugenscheinnahme war kein Sachschaden an den Gleisen und des Gleisbettes entstanden, was jedoch nochmals geprüft wird. Die Fahrt des Mannes war hier zu Ende; sein Führerschein wurde eingezogen, sein Pkw musste abgeschleppt werden. Nun hat sich der Leipziger wegen Trunkenheit im Verkehr zu verantworten. (Hö)

Ladendiebinnen gefasst - PM vom 28.02.2018

Leipzig-Zentrum, Hainstraße

27.02.2018, gegen 16:30 Uhr

Ein Ladendetektiv (23) beobachtete gestern Nachmittag drei ihm bereits bekannte ?Kundinnen?. Die drei Mädels im Alter zwischen 11 und 13 Jahren machten in einem Kaufhaus ?lange Finger?. Sie steckten die Objekte ihrer Begierde ? diverse Bekleidung ? in ihre mitgebrachten Taschen und wollten ohne zu bezahlen verschwinden. Der Detektiv schnappte sich das Trio und rief die Polizei. Die Beamten fertigten Anzeigen und informierten die Eltern. (Hö)

Konservendose gegen Schläfe - PM vom 28.02.2018

Leipzig-Zentrum, An den Tierkliniken

27.02.2018, gegen 17:00 Uhr

Ein Bewohner (Marokkaner, 37) der Gemeinschaftsunterkunft befand sich gestern Nachmittag auf dem Weg zur Bushaltestelle Zwickauer Straße. Auf dem Weg dorthin begegnete ihm ein namentlich bekannter Mitbewohner. Dieser sprach ihn aggressiv an, weil er ihn angeblich angeschaut hätte. Plötzlich nahm der Mann eine Konservendose aus seinem Plastikbeutel und schlug ihm diese ins Gesicht. Die Dose traf die Schläfe und der Geschädigte erlitt eine blutende Platzwunde. Der Täter steckte das ?Tatwerkzeug? wieder ein, ging weiter und rief seinem Opfer noch ?Hol doch die Polizei? zu. Der Verletzte ging zum Wohnheim zurück, meldete sich beim Sicherheitspersonal, welches das Rettungswesen und die Polizei verständigte. Mitarbeiter des Rettungswesens versorgten den verletzten 37-Jährigen. Polizeibeamte nahmen dann die Anzeige auf, bevor er in eine Klinik zur weiteren Behandlung gebracht wurde. Der Täter, ein 36-jähriger Landsmann, konnte noch nicht gefasst werden, da er nicht in seine Unterkunft zurückkehrte. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Falsch eingeschätzt - PM vom 28.02.2018

Leipzig-Zentrum, Prager Straße

27.02.2018, 15:20 Uhr

Der Fahrer (54) eines VW Touran schätzte nach seinen Angaben das Verkehrsverhalten des vor ihm fahrenden Renault Kangoo (Fahrer: 24) falsch ein und so kam es zu einem Dominocrash. Er fuhr auf den Renault auf. Aufgrund des Aufpralls wurde dieser gegen einen Honda Civic (Fahrer: 37) geschoben und dieser wiederum gegen einen BMW (Fahrer: 30). Der 37-Jährige erlitt leichte Verletzungen; musste in eine Klinik zur ambulanten Behandlung gebracht werden. An den vier Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 11.000 Euro. Der 54-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 27.02.2018

Leipzig-Zentrum, Kurt-Eisner-Straße/Wundtstraße

24.01.2018, gegen 21:15 Uhr

? war an diesem Mittwochabend der Fahrer eines Pkw. Dieser nahm einem Fahrradfahrer (32), der auf der Kurt-Eisner-Straße stadtauswärts fuhr, beim Rechtsabbiegen auf die Wundtstraße die Vorfahrt und stieß mit ihm zusammen. Der 32-Jährige stürzte und zog sich Verletzungen zu. Zudem ging seine Brille kaputt. Anstatt seinen Pflichten nachzukommen, verließ der Autofahrer einfach den Unfallort. Ebenso schlimm für den Verletzten: Als er nach dem Zusammenprall blutend am Boden lag, fuhr ein Fahrradfahrer an ihm vorbei, ohne Hilfe zu leisten. Der verletzte Mann rief die Polizei. Die Beamten des Verkehrsunfalldienstes ermitteln wegen fahrlässiger Körperverletzung und unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Zudem wird wegen unterlassener Hilfeleistung ermittelt.

Ermittlungen nach Fund eines toten Kleinstkindes aufgenommen - PM vom 22.02.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Jacobstraße

22.02.2018, 08:15 Uhr

Staatsanwaltschaft Leipzig und Kriminalpolizei Leipzig haben nach dem Auffinden eines toten Kleinstkindes am Morgen des 22.02.2018 im Leipziger Waldstraßenviertel die Ermittlungen aufgenommen. Die Ermittlungen zur Aufklärung der Umstände und Hintergründe werden mit Hochdruck und in alle Richtungen geführt. Vor Ort fanden umfangreiche Maßnahmen der Spurensicherung durch Beamte der Kriminaltechnik statt. Weiter hat die Staatsanwaltschaft die Durchführung einer Obduktion angeordnet und einen Sachverständigen mit der Erstellung eines rechtsmedizinischen Gutachtens beauftragt. Nähere Einzelheiten können derzeit nicht mitgeteilt werden, weswegen gebeten wird, von Rückfragen Abstand zu nehmen.

Über den Durst getrunken - PM vom 22.02.2018

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Liebigstraße

22.02.2018, 02:25 Uhr - 02:27 Uhr

Die Radlerin (22), die in ausgeprägten Schlängellinien die Liebigstraße stadtauswärts fuhr, weckte den Fürsorgegedanken einer Polizeistreife. Diese hielt die Dame an und fragte nach deren Wohlbefinden. In deutlich verwaschener Sprache versuchte die 22-Jährige, die besorgten Polizisten zu beruhigen. Doch das gelang ihr ganz und gar nicht, stattdessen führten die Gesetzeshüter mit der Radlerin einen Atemalkoholtest durch, der einen Wert von 1,7 Promille zu Tage brachte. So redeten die Gesetzeshüter der jungen Frau ins Gewissen und erklärten ihr, dass gegen sie nun wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt werden wird. Sie schloss ihr Fahrrad an einem Fahrradständer an und folgte den Gesetzeshütern, die weitere polizeiliche Maßnahmen veranlassten. (MB)

Abgelenkt! - PM vom 21.02.2018

Leipzig-Zentrum, Jahnallee

20.02.2018, 18:40 Uhr

Eine junge Frau (24) hielt sich gestern Abend im Bereich des Haltestellenbereiches am Waldplatz auf, lief dort, auf ihr Handy schauend, stadteinwärts. Plötzlich trat sie von der Haltestelle auf die Gleise, um diese zu überqueren. Die Straßenbahn bemerkte sie nicht: Die Fußgängerin wurde von der Bahn (Fahrerin: 54) erfasst, stürzte und blieb unter der Straßenbahn liegen. Zum Glück verletzte sich die 24-Jährige nur leicht. Sie wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. (Hö)

Vorfahrt nicht beachtet? - PM vom 21.02.2018

Leipzig, OT Zentrum-West, Reichelstraße/Fr.-Ebert-Straße

20.02.2018, 14:50 Uhr

Ein 80-jähriger Fahrer eines E-Bikes fuhr den Fahrradweg der Friedrich-Ebert-Straße entlang. Eine 48-jährige Fahrerin eines Ford Focus fuhr auf der Reichelstraße. An der Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße/Reichelstraße kam es zum Zusammenstoß des Fahrzeuges mit dem Fahrer des E-Bikes. Der 80-Jährige stürzte vom Rad wurde verletzt und in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Am Fahrzeug entstand leichter Sachschaden. Die genaue Unfallursache wird noch geklärt. Möglich ist, dass die Pkw- Fahrerin die Vorfahrt missachtete. (Vo)

Abgelenkt! - PM vom 21.02.2018

Leipzig-Zentrum, Jahnallee

20.02.2018, 18:40 Uhr

Eine junge Frau (24) hielt sich gestern Abend im Bereich des Haltestellenbereiches am Waldplatz auf, lief dort, auf ihr Handy schauend, stadteinwärts. Plötzlich trat sie von der Haltestelle auf die Gleise, um diese zu überqueren. Die Straßenbahn bemerkte sie nicht: Die Fußgängerin wurde von der Bahn (Fahrerin: 54) erfasst, stürzte und blieb unter der Straßenbahn liegen. Zum Glück verletzte sich die 24-Jährige nur leicht. Sie wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. (Hö)

Vorfahrt nicht beachtet? - PM vom 21.02.2018

Leipzig, OT Zentrum-West, Reichelstraße/Fr.-Ebert-Straße

20.02.2018, 14:50 Uhr

Ein 80-jähriger Fahrer eines E-Bikes fuhr den Fahrradweg der Friedrich-Ebert-Straße entlang. Eine 48-jährige Fahrerin eines Ford Focus fuhr auf der Reichelstraße. An der Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße/Reichelstraße kam es zum Zusammenstoß des Fahrzeuges mit dem Fahrer des E-Bikes. Der 80-Jährige stürzte vom Rad wurde verletzt und in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Am Fahrzeug entstand leichter Sachschaden. Die genaue Unfallursache wird noch geklärt. Möglich ist, dass die Pkw- Fahrerin die Vorfahrt missachtete. (Vo)

Busfahrer bestohlen - PM vom 19.02.2018

Leipzig-Zentrum, Goethestraße

18.02.2018, 21:40 Uhr

Der Fahrer (47) eines Flixbusses hielt am Sonntagabend um 21:35 Uhr in der Goethestraße. Hier stiegen alle 46 Fahrgäste aus. Der Busfahrer öffnete draußen den Gepäckraum. Wenige Minuten später musste er das Fehlen seiner Reisetasche sowie seiner Umhängetasche feststellen. In seinem Gepäck befanden sich diverse Bekleidung, Kosmetika, ein mobiles Navigationsgerät und diverses Zubehör im Gesamtwert von etwa 450 Euro. Er verständigte sofort die Polizei. Beamte nahmen den Diebstahl auf. Währenddessen wurde bekannt, dass in einer nahe gelegenen Passage am Brühl beide Gepäckstücke aufgefunden wurden. Diese waren durchsucht worden, jedoch fehlte nach erster Inaugenscheinnahme durch den Geschädigten nichts. Somit war der 47-Jährige wieder im Besitz seines Eigentumes. (Hö)

Diebstahl eines Quads - PM vom 19.02.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Richterstraße

16.02.2018, 20:00 Uhr ? 18.02.2018, 20:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete aus bisher unbekannte Art und Weise, dass in einer Tiefgarage gesichert abgestellte weiß/schwarze Quad der Marke Explorer des 34- jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 6.000 Euro. (Vo)

Fahrzeug angezündet - PM vom 19.02.2018

Leipzig, OT Zentrum, Kleine Fleischergasse

18.02.2018, 23:30 Uhr

Unbekannter Täter schlug die Seitenscheibe des auf einem Parkplatz abgestellten grünen Opel Astra des 25-jährigen Nutzers ein. Anschließend wurde das Fahrzeug mit einer bisher unbekannten Substanz in Brand gesetzt. Das Fahrzeug brannte vollständig aus. Die mittlerweile eingetroffene Feuerwehr der Hauptfeuerwache konnte den Brand schnell löschen. Im Fahrzeug befanden sich Bekleidung, Bücher, Kamera und in bisher unbekannter Wertangabe. Das Fahrzeug hatte einen geschätzten Zeitwert von ca. 500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Lkw-Tür traf Fahrradfahrer - PM vom 16.02.2018

Leipzig-Zentrum, Querstraße

15.02.2018, gegen 15:00 Uhr

Schmerzhafte Bekanntschaft mit der Fahrertür eines Lkw machte gestern Nachmittag ein Fahrradfahrer. Der 33-Jährige befuhr die Querstraße stadteinwärts. In Höhe Grundstück Nr. 9 wich er einem stehenden Lkw-Mercedes, der gerade die dortige Baustelle belieferte, nach links aus. In diesem Moment öffnete der Fahrer (48), der in den Spiegel geschaut, aber den Radler nicht gesehen hatte, seine Tür und traf diesen an der Schulter. Der 33-Jährige stürzte und verletzte sich zudem noch am Gesäß. Der Verletzte wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Derweil wurde sein Fahrrad sichergestellt. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 250 Euro. Der Lkw-Fahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

LVB-Mitarbeiter verhinderten Schlimmeres - PM vom 14.02.2018

Leipzig-Zentrum, Augustusplatz, Haltestelle

13.02.2018, gegen 22:45 Uhr

Gestern Abend saß eine 28-Jährige bereits in einer Straßenbahn der Linie 15, als ein Mann zustieg. Sofort ging er zu der jungen Frau und stahl ihre Handtasche, welche auf dem Sitz neben ihr lag. Die 28-Jährige ging ihm nach, holte sich ihre Tasche wieder und setzte sich hin. Nach einer verbalen Auseinandersetzung bedrängte der Täter die junge Frau und wollte sie schlagen. Dies konnte sie abwehren. Die Auseinandersetzung blieb nicht unbemerkt: Die Straßenbahnfahrerin (50) reagierte sofort, informierte den Dispatcher (27). Gemeinsam schritten sie ein, holten den Täter aus der Bahn, hielten ihn fest und informierten die Polizei. Währenddessen konnte der Mann noch ein Pfefferspray zücken, womit er die Mitarbeiter bedrohte. Polizisten nahmen den Mann vorläufig fest. Bei ihm handelte es sich um einen bereits polizeibekannten Marokkaner (25). Dieser war seit 2014 mehrfach als Räuber in Erscheinung getreten und bereits zweimal ? 2014 sowie 2016 - in Haft. Der 25-Jährige wurde ins Zentrale Polizeigewahrsam gebracht und hat sich erneut strafrechtlich zu verantworten. Er wurde am heutigen Tag in die Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Polizei bedankt sich bei den Mitarbeitern der Leipziger Verkehrsbetriebe für ihre Hilfe. (Hö)

Sieben Kellerboxen geknackt! - PM vom 14.02.2018

Leipzig-Zentrum, Fregestraße

13.02.2018, 10:45 Uhr

Am Dienstag machten sich Unbekannte im Kellerbereich eines Mehrfamilienhauses zu schaffen. Womöglich gelangten die dreisten Einbrecher über die aufgehebelte Brandschutztür in den Kellerbereich. Von insgesamt sieben Kellerboxen wurden die Schlösser geknackt, aber nicht nur das: Die Diebe konnten nach erstem Überblick sich ein Fahrrad und eine Bohrmaschine zu Eigen machen. In diesem Zusammenhang beläuft sich der momentane Stehlschaden auf eine dreistellige Summe. (St)

Bares im Visier ? - PM vom 13.02.2018

Leipzig-Zentrum, Petersstraße

09.02.2018, 15:30 Uhr bis 12.02.2018, 07:00 Uhr

? hatten unbekannte Täter. Übers Wochenende drangen sie in die Firmenräumlichkeiten im dritten und vierten Obergeschoss ein, durchwühlten alles und verschwanden mit Bargeld in Höhe einer vierstelligen Summe im unteren Bereich. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. Eine 39-jährige Mitarbeiterin hatte den Einbruch entdeckt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Crash mit Straßenbahn - PM vom 13.02.2018

Leipzig-Zentrum, Friedrich-Ebert-Straße

13.02.2018, gegen 07:35 Uhr

Die Fahrerin (55) eines VW Polo befuhr die Friedrich-Ebert-Straße stadteinwärts und wollte wenden. Dabei beachtete sie jedoch eine in gleicher Richtung fahrende Straßenbahn der Linie 8 (Fahrer: 62) nicht. Trotz eingeleiteter Notbremsung ? Fahrgäste wurden nicht verletzt - stießen beide Fahrzeuge zusammen. Bei der Kollision verletzte sich die Autofahrerin und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. An Pkw und Bahn entstand ein Schaden in Höhe von ca. 6.000 Euro. (Hö)

Fall 2 - PM vom 12.02.2018

Leipzig-Zentrum, Löhrstraße

11.02.2018, gegen 10:15 Uhr

Auf dem Weg zur Löhrstraße, dort wollte die Geschädigte ihr Fahrrad abholen, bemerkte die Frau (56) einen Fahrradfahrer. Dieser fuhr an ihr vorbei. Als sie ihr Ziel erreicht und den Hausflur betreten hatte, bemerkte sie jemanden hinter sich. Sie drehte sich um, erkannte den Radfahrer von eben, der auf sie zukam und sofort mit Worten bedrohte. Er verlangte ihre Handtasche. Trotzdem die Frau um Hilfe rief, griff er nach ihrer Tasche. Er zerrte so am Henkel, dass die 56-Jährige stürzte. Am Boden liegend, griff sich der Unbekannte die Tasche und raubte daraus das Portmonee mit einer hohen zweistelligen Summe, EC-Karten, Führerschein, Personalausweis und anderen Dokumenten im Gesamtwert von ungefähr 200 Euro. Damit flüchtete er. Aufgrund des Sturzes hatte sich sein Opfer leicht verletzt und musste ambulant behandelt werden. Da die Frau ihr Mobiltelefon in ihrer Bekleidung hatte, verständigte sie die Polizei und ihren Ehemann. Vom Räuber liegt folgende Personenbeschreibung vor:

  • Mitte bis Ende Vierzig, ca. 1,75 m groß, schlank
  • langer, ungepflegter dunkelbraun-grauer Vollbart
  • ungepflegtes gelocktes grau-braunes Haar
  • ungepflegte Zähne
  • sprach akzentfrei deutsch mit tieferer Stimme
  • trug dunkle Bekleidung, vermutlich einen schwarzen Pullover mit Kapuze über dem Kopf
  • hatte schwarzes, ?klappriges? Damenfahrrad älteren Modells bei sich.

3. Fall - PM vom 09.02.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Jacobstraße

07.02.2018, 17:00 Uhr ? 08.02.2018, 07:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten grauen Toyota Yaris der 40-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 10.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Brandloch in einem Kinderwagen - PM vom 09.02.2018

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Lößniger Straße

08.02.2018, 20:30 Uhr - 20:40 Uhr

Gestern Abend erstattete ein 31-Jähriger bei der Polizei Anzeige, da ein unbekannter Zündler in seinem Kinderwagen ein kleines Feuerchen gelegt hatte. Der Nachbar (30) habe ihn informiert, so der 31-Jährige. Zudem erzählte der Nachbar, dass dessen Frau den Qualm gerochen habe, der sich daraufhin auf die Suche machte, erst in seiner Wohnung, später auch im Treppenhaus. Schließlich entdeckte der Nachbar das Feuer im Kinderwagen, der direkt vor der Holztreppe stand. Der Nachbar hatte daraufhin die Flammen gelöscht und eben den Eigentümer unterrichtet. Im Kinderwagen entstand ein Loch von ca. 10 cm x 4 cm Größe. Nun ermittelt die Polizei wegen schwerer Brandstiftung. Verletzt wurde niemand. (MB)

Verfolgungsfahrt endete im Gleisbett - PM vom 07.02.2018

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Theresienstraße

06.02.2018, 18:55 Uhr

Einen ?Bleifuß? bekam ein 37-Jähriger, als er die großen Letter ?Stopp Polizei? las. Eine Polizeistreife war auf seinen Mercedes-Benz mit tschechischem Kennzeichen aufmerksam geworden und wollte diesen zur Verkehrskontrolle anhalten. Doch der Mercedes-Fahrer verspürte offensichtlich keine Lust auf ein Gespräch mit den Gesetzeshütern und raste ohne Rücksicht auf Mann und Maus von der Maximillianallee über die Theresienstraße stadteinwärts, durch halb Leipzig und landete letztlich auf der Delitzscher Straße im Gleisbett der Straßenbahn. Auf seiner Fahrt passierte der 37-Jährige Kreuzungen, ohne die Geschwindigkeit zu drosseln, obwohl die Lichtzeichenanlagen unübersehbar in Rot leuchteten. Er überholte gedankenlos, auch im Gegenverkehr, gleichwohl Autos entgegenkamen. Nachdem der Mercedes, eingehüllt in einer riesigen Staubwolke, im Gleisbett festgefahren war, krabbelte der Fahrer aus dem Auto und versuchte, zu Fuß zu entkommen. Er suchte sein Heil in einem Dornenbusch, aus dem er aber kurze Zeit später von den Polizisten herausgezogen wurde. Noch war seine Identität nicht geklärt, die Verständigung mangels ausreichender Deutsch- und Englischkenntnisse des 37-Jährigen schwierig. So suchten die Gesetzeshüter in dem Auto nach Hinweisen und fanden in der Tat dessen Reisepass. Zudem ermittelten sie, dass das Visum des 37-Jährige abgelaufen war und er nicht über die erforderliche deutsche Fahrerlaubnis verfügte. Außerdem ergab ein Drugwipe-Test ein positives Ergebnis, welches auf Amphetamine anschlug. Demnach wird nun gegen ihn wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln ermittelt. (MB)

- PM vom 06.02.2018

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Kurt-Schumacher-Straße

05.02.2018, 03:00 Uhr - 07:50 Uhr

Seltsamer Brandgeruch stieg einem 75-Jährigem in die Nase, als er morgens den Hausflur des Mehrfamilienhauses in der Kurt-Schumacher-Straße durchschritt. Deshalb entschloss er sich, die Feuerwehr zu rufen. So rückten die Einsatzkräfte der Feuerwehren Haupt-, Nord- und Westwache aus und versuchten, die Ursache für den Brandgeruch zu finden. Letztlich stießen sie in einem Abstellraum einer in dem Haus ansässigen Bar auf zwei heiße Metall-Behälter, in denen noch Asche glimmte. Zudem standen noch einige Shishas mit nicht restlos durchgebrannter Kohle auf den Tischen; aber auch ein bereits ?antiquarischer? Kühlschrank in dem Bereich, in dem sich der Brand entwickelte. Somit waren noch keine abschließenden Aussagen zur Brandentstehung möglich, so dass Ermittlungen zur Brandursache zu führen sind. Brandursachenermittler wurden dazu angefordert und der Brandort vorerst versiegelt. Durch den Brand und die notwendig gewordenen Löscharbeiten entstand in der Bar erheblicher Schaden, die Höhe ist aber noch nicht abschließend beziffert. (MB)

Mehr als ein Dutzend Cliptütchen mit Marihuana gefunden - PM vom 05.02.2018

Zentrum, Goethestraße

04.02.2018, 15:35 Uhr

Zivilbeamte der Polizei beobachteten am Sonntag eine arbeitsteilig agierende Gruppe von acht Nordafrikanern im Park am Schwanenteich. Da der Verdacht des Handels mit illegalen Betäubungsmitteln bestand, griffen die Beamten ein. Die unbekannten Männer bemerkten die Zivilbeamten und bekamen ?flinke Füße?. Sie flüchteten in Richtung Wintergartenstraße und verschwanden. Die Beamten fanden in mehreren Verstecken 16 Cliptütchen mit Marihuana, stellten alles sicher und nahmen die Ermittlungen auf. (Hö)

Auf frischer Tat erwischt - PM vom 05.02.2018

Leipzig-Zentrum, Gottschedstraße

04.02.2018, gegen 21:00 Uhr

Kurz vor 21:00 Uhr kehrte ein 36-Jähriger nach Hause zurück. Er hatte ca. eine halbe Stunde vorher das Mehrfamilienhaus verlassen und festgestellt, dass an seinem Fahrrad Sattel und Sattelstütze fehlten. Nun vernahm er nach dem Aufschließen der Haustür ein metallisches Klirren im noch dunklen Flur. Er schaltete das Licht und bemerkte sogleich einen Unbekannten. Auf seine Frage, was er hier mache, erhielt er zur Antwort, dass er sich einen ?Schuss setzen wolle?. Der Hausbewohner antwortete mit: ?ganz bestimmt nicht!? Als der Mann auf ihn zukam, wollte er ihn festhalten. Daraufhin kam es zu einer Rangelei. Der 36-Jährige konnte den Eindringling zu Boden bringen und klingelte bei einem Hausbewohner, der aber nicht zuhause war. Während dieser kurzen Zeit konnte der Unbekannte auf die Straße flüchten, wurde jedoch vom 36-Jährigen verfolgt. Er holte den Mann ein, setzte ihn erneut fest. Nun sprühte ihm der Unbekannte eine Flüssigkeit ins Gesicht, die durch Wegdrehen seines Kopfes die rechte Hälfte traf. Er verspürte ein Brennen. Der Mann konnte sich erneut von ihm lösen und flüchtete in Richtung Thomasiusstraße; der Geschädigte verständigte die Polizei. Die Beamten stellten dann im Hausflur fest, dass das Fahrradschloss im Wert von ca. 90 Euro vom Rad des Geschädigten durchtrennt worden war. Offensichtlich wollte der Unbekannte das Fahrrad in seinen Besitz bringen. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • Mitte bis Ende 40, ca. 1,70 m groß, schlank
  • Glatze mit bräunlichem Haarkranz, leichter, ungepflegter Bart
  • im Stirnbereich befanden sich zwei verschorfte Narben
  • Nasenpiercing
  • trug oberschenkellangen Mantel
  • machte verwahrlosten Eindruck
  • hatte neuwertigen schwarzen Rucksack mit weißer Aufschrift ?Mammut? bei sich.
Polizeibeamte ermitteln wegen gefährlicher Körperverletzung und versuchten Diebstahls. (Hö)

Vor den Augen der Gesetzeshüter ? - PM vom 02.02.2018

Leipzig-Zentrum, Emil-Fuchs-Straße

01.02.2018, gegen 22:45 Uhr

? kippte gestern Abend ein Fahrradfahrer vor einer auf ?Rot? stehenden Ampel von seinem Gefährt. Die Beamten auf Streife fuhren gerade mit ihrem Funkstreifenwagen die Emil-Fuchs-Straße in Richtung Pfaffendorfer Straße. Als sie die Kreuzung passierten, fiel auf der gegenüberliegenden Uferstraße ein Mann vom Rad. Sein Versuch, wieder aufzusteigen, misslang und wieder kippte er um. Die Polizeibeamten stoppten und ehe sie helfen konnten, hatte er sich wieder aufgerappelt, stieg aufs Rad und fuhr einfach bei ?Rot? auf der Emil-Fuchs-Straße weiter. Die Polizisten wendeten, fuhren hinterher. Zwischenzeitlich war er bereits durch Beamte eines zivilen Dienstfahrzeuges, welche die Situation ebenfalls beobachtet hatten, gestoppt worden. Sie eröffneten ihm den Grund der Maßnahme. Dabei wehte ihnen eine ?blaue Fahne? entgegen. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,92 Promille. Er wurde zwecks Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht. Da er sein Fahrrad am Ort nicht sichern konnte, brachten es die Beamten zum Polizeirevier Zentrum. Nun hat sich der 39-Jährige, der ganz erstaunt darüber war, was seine angegebenen ?drei Bier? so ?angerichtet? hatten, wegen Trunkenheit im Verkehr zu verantworten. (Hö)

Merkwürdige Ausrede! - PM vom 02.02.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Roscherstraße

01.02.2018, 09:50 Uhr

Dem Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig wurde bekannt, dass eine zunächst unbekannte männliche Person eine Fensterscheibe der ?Al-Rahmann Moschee? eingeschlagen haben soll und flüchtig ist. Der Iman der Moschee und eine weitere Person nahmen die Verfolgung auf. Eine Beschreibung der Person lag vor. In der Berliner Straße bemerkte eine Funkstreifenwagenbesatzung, dass zwei Männer eine Person am Boden liegend festhielten. Es handelte sich dabei um den Täter, der die Scheibe eingeschlagen hatte. Der Iman der Moschee machte sich hier als Hinweisgeber und Zeuge bemerkbar. Zunächst stritt diese männliche Person die Tat ab - half aber gar nichts. Fährtenhund ?Kobra? war mittlerweile eingetroffen. Es wurde eine Geruchsspur vom Täter genommen. Und ?Kobra? nahm die ?Fährte? auf. Er lief schnurstracks bis zur Moschee und dem eingeschlagenen Fenster. Vor dem Fenster wurde das Tatmittel, ein Pflasterstein, sichergestellt. Die Beamten führten an Ort und Stelle eine Identitätsfeststellung durch. Es handelte sich dabei um einen 50-jährigen Mann aus Torgau. Dieser ist einschlägig polizeibekannt wegen zahlreicher Eigentumsdelikte. Bei der Durchsuchung der Person wurde ein Nothammer aufgefunden und sichergestellt. Der Mann hat gesundheitliche Probleme. Auf die Frage, warum er die Scheibe eingeschlagen hatte, antwortete er sinngemäß, dass er dachte, das Objekt steht leer und er suche einen Unterschlupf. Noch an Ort und Stelle wurde der 50-Jährige nach erfolgter Fahndungsüberprüfung entlassen. Ein politisch-motivierter Hintergrund scheidet aus. (Vo)

Mutter und Kind verletzt - PM vom 02.02.2018

Leipzig-Zentrum, Liebigstraße/Nürnberger Straße

01.02.2018, 15:45 Uhr

Bei einem Unfall wurde gestern Nachmittag eine Fahrradfahrerin (39) mit ihrer einjährigen Tochter verletzt. Während die Mutter mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden musste, konnte das kleine Mädchen aufgrund seiner leichten Verletzungen ambulant behandelt werden. Eine Mercedes-Fahrerin (44) hatte der Radbesatzung beim Linksabbiegen von der Liebig- in die Nürnberger Straße die Vorfahrt genommen. An Rad und Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.300 Euro. Gegen die 44-Jährige ermittelt nun die Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung. (Hö)

- PM vom 01.02.2018

Leipzig; OT Zentrum, Große Fleischergasse

31.01.2018, 13:00 Uhr - 13:10 Uhr

Einen bleibenden, aber nicht sehr schmeichelhaften Eindruck werden zwei junge Touristen (19, 20) von ihrer Tour durch Deutschland wieder mit nach Hause, nach China, nehmen. Sie machten die Bekanntschaft mit Langfingern! Wie das geschehen konnte? Lesen Sie selbst: Die kleine Reisegruppe aus China tourte schon seit einigen Tagen mit einem Mercedes Sprinter durch europäische Städte. Das Programm war mit heißer Nadel gestrickt, denn jeden Tag stand eine neue, interessante Stadt auf dem Tagesprogramm. So auch ein Besuch in Leipzig. Gestern war es nun so weit. Die kleine Gruppe kam in den Mittagsstunden in der bezaubernden Messestadt an und der Fahrer (68) parkte den Bus auf einem bewachten und umzäunten Parkplatz in der Innenstadt. Zuvor hatte er die kleine Reisegruppe auf dem Augustusplatz am Augustinum der Universität Leipzig abgesetzt, damit diese ihren Streifzug hinsichtlich Architektur, Geschichte, Kunst und Kultur beginnen konnte. Als sie mit vielen schönen Eindrücken wenige Stunden später zum Bus zurückkehrten, gab es jedoch eine böse Überraschung: Gepäck war verschwunden! So fehlten einem Reisegast der Rucksack samt hochwertigem Tablet, einem anderen das Bargeld. Zudem waren weitere Rucksäcke, Kosmetikprodukte und Kleidungsstücke sowie Reisedokumente verschwunden. Sofort erstatteten sie Anzeige, denn ihre Fahrt sollte bereits am nächsten Tag im tschechischen Karlovy Vary enden. Nun trug es sich zu, dass noch am selben Tag ein 28-Jähriger zwei Männer gegen 13:35 Uhr in einem Hinterhof der Lessingstraße ertappte. Diese hockten hinter parkenden Autos und durchwühlten einige Rucksäcke. Zudem blätterten sie auch in verschiedenen Ausweisen. Als der 28-Jährige die Männer ansprach, flüchteten sie unter Zurücklassen ihrer Beute. Unter dieser befand sich auch ein Pass, der einem der chinesischen Touristen zugeordnet werden konnte. Diese stellte die Polizei sicher und hat nun die Ermittlungen zur Identität der beiden Männern aufgenommen. Diese konnte der 28-Jährige beschreiben: So war einer der Langfinger ein 30 - 40 Jahre alter Mann von südländischem Aussehen, der eine blaue Jacke, Jeans und Mütze trug. Der andere indes, ebenfalls 30 ? 40 Jahre alt, trug eine helle Jacke, Jeans, einen Strickpullover und hatte auch ein Mütze auf.

Radlader und Werkzeuge von Baustelle gestohlen - PM vom 31.01.2018

Leipzig-Zentrum, Straße des 18. Oktober

29.01.2018, 16:00 Uhr bis 30.01.2018, 06:15 Uhr

Morgens entdeckte ein Firmenmitarbeiter (50) den leeren Platz: Dort stand vorher ein gesichert abgestellter gelb-grauer Radlader der Marke ?Komatsu?. Zudem musste er feststellen, dass noch zwei Kreuzlinienlaser gestohlen wurden. Der 50-Jährige rief die Polizei. Während der Anzeigenaufnahme am Tatort kam ein anderer Mitarbeiter (41) auf die Beamten zu und teilte den Diebstahl eines Bolzenschneiders, eines Laserstativs sowie zwei Akkus und eines Satzes Bohrkronen mit. Die Höhe des Stehlschadens wurde auf ca. 17.000 Euro beziffert. Am Nachmittag desselben Tages, um 13:40 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis, dass der gestohlene Radlader vor einer Baustelle auf der Stötteritzer Papiermühlstraße steht. Ein Mitarbeiter (45) der dortigen Baufirma hatte dies mitgeteilt. Wie weitere Überprüfungen ergaben, hatte ein Arbeiter (58) bereits morgens, um 07:30 Uhr, das Fahrzeug vor der Baustellenausfahrt gesehen und bemerkt, dass eine Seitenscheibe offen stand. Auch ein Anwohner gab auf Befragen der Beamten an, dass er den Radlader am Abend vorher, um 22:30 Uhr, abgestellt gesehen und sich noch über den Lärm am späten Abend gewundert hatte. Das gestohlene Fahrzeug wurde Mitarbeitern der geschädigten Firma wieder übergeben. Die Ermittlungen durch Kripobeamte sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Feueralarm in der LVZ - PM vom 31.01.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Peterssteinweg

30.10.2018, 07:30 Uhr

Dem Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig wurde mitgeteilt, dass im LVZ-Gebäude ein Brandmelder einlief. Polizeibeamte und Kameraden der Feuerwehren Haupt- und Südwache waren ebenfalls schnell vor Ort. Die Mitarbeiter der LVZ hatten auch schon vorbildlich das Gebäude verlassen. Die Kameraden stellten in den Räumlichkeiten des Redaktionsservices eine starke Rauchentwicklung fest. Die ersten geführten Ermittlungen ergaben, dass der Haustechniker am frühen Morgen ein offenes Feuer in der Küchenzeile der Räumlichkeiten feststellte. Das Feuer konnte der Haustechniker mittels eines Feuerlöschers ?bekämpfen?. Die Herdplatte war an. Auf dieser standen mehrere verbrannte leere Töpfe. Ein Geschirrtuch fing ebenfalls Feuer. Durch die Hitze wurde außerdem eine Kaffeemaschine in Mitleidenschaft gezogen. Personen wurden nicht verletzt. Alle Mitarbeiter konnten anschließend das Gebäude wieder betreten und ihre Tätigkeiten wieder aufnehmen. Wer der ?Koch? oder die ?Köchin? war, der/die leere Töpfe auf den Herd stellte, ist noch unklar. Eins steht nur fest: Chefreporter Guido Schäfer scheidet aus. So zeitig ?kocht? er noch nicht! Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Nichts gesehen und gehört! - PM vom 31.01.2018

Leipzig-Zentrum, Prager Straße/Stephanstraße

30.01.2018, 19:20 Uhr

Der Fahrer (43) eines Opel Zafira befuhr die Prager Straße stadteinwärts. Obwohl die Ampel für seine Linksabbiegespur auf ?Rot? stand, bog er auf die Stephanstraße ab. Dies hatte zur Folge, dass es zum Crash mit einer Straßenbahn kam, welche in gleicher Richtung bei freigegebener Fahrtrichtung fuhr. Verletzt wurde niemand. An Bahn und Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 7.000 Euro. Der Autofahrer hat ein Bußgeld zu zahlen. (Hö)

Einbruch in ein Weingeschäft - PM vom 29.01.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Bernhard-Göring-Straße

26.01.2018, 20:20 Uhr - 27.01.2018, 09:50 Uhr

Unbekannter Täter trat die Fensterscheibe zum Weingeschäft ein und verschaffte sich somit Zutritt in den Verkaufsraum. Entwendet wurden mehrere Weinflaschen im Wert von ca. 100 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Raub! - PM vom 29.01.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Richard-Lehmann-Straße

28.01.2018, 01:15 Uhr

Die beiden späteren Geschädigten (19, 20, männlich) fuhren mit einem Pkw auf den Parkplatz am Völkerschlachtdenkmal und liefen anschließend durch den Park parallel zur Richard-Lehmann-Straße. Plötzlich wurden sie durch eine Personengruppe von drei bis vier Personen verfolgt. Einer der beiden Geschädigten wurde durch eine unbekannte männliche Person in den ?Schwitzkasten? genommen. Der andere versuchte zunächst, durch Wegrennen zu flüchten. Er wurde verfolgt und an seinem Rucksack gepackt. Den Rucksack streifte er ab und rannte weiter. Dann packte ihn ein unbekannter Täter an der Jacke. Auch diese streifte er ab und flüchtete weiter. Dabei wurde er nicht mehr verfolgt. Er rief dann über sein Handy die Polizei, die auch nach wenigen Minuten eintraf. Zusammen mit dem Geschädigten suchten sie den Bereich nach seinem Freund ab und fanden diesen auch, wohlbehalten. Er hatte auch die Jacke von ihm dabei, die die unbekannten Täter ihm wieder übergeben hatten. Verletzt wurden die beiden nicht. Entwendet wurden ihnen der Rucksack, in der sich eine mobile Musikbox, eine Powerbank, eine Geldbörse mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag sowie ein Handy und Kopfhörer im Wert von ca. 500 Euro befanden. Zur Personenbeschreibung wurde lediglich bekannt, dass es männliche Täter im Alter zwischen 20 bis 25 Jahren waren. (Vo)

Fahrradfahrerin angefahren - PM vom 26.01.2018

Leipzig; OT Zentrum, Martin-Luther-Ring/Karl-Tauchnitz-Straße

25.01.2018, 18:10 Uhr

Als der Ford-Fahrer (25), der den Martin-Luther-Ring stadtauswärts fuhr, nach rechts in die Karl-Tauchnitz-Straße abbiegen wollte, erfasste er eine Fahrradfahrerin (40). Diese war entgegen der zugelassenen Fahrtrichtung auf dem Radweg gefahren und überquerte just in dem Moment die Straße. Jedenfalls wurde die 40-Jährige bei dem Zusammenstoß leicht verletzt, so dass sie ambulant in einem nahe gelegenen Krankenhaus behandelt werden musste. Am Ford Mondeo entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro. (MB)

Einbrecher auf nächtlicher Tour - PM vom 24.01.2018

Leipzig-Zentrum, Goldschmidtstraße

24.01.2018, gegen 02:00 Uhr

Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma stellten heute Nacht während ihrer Kontrolle fest, das eine Kellertür Aufbruchspuren aufwies. Gleich darauf bemerkten sie, dass zwei Männer um Häuser schlichen und an Haustüren klinkten. Die Sicherheitsbeamten hielten beide fest; einer (26) informierte die Polizei. Die Beamten nahmen das Duo (Leipziger; 25, 34) vorläufig fest; beide sind bereits polizeibekannt. Die Männer hatten diverse Einbruchwerkzeuge bei sich, die sichergestellt wurden. Der an der Kellertür angerichtete Sachschaden beläuft sich auf etwa 250 Euro. Die Leipziger haben sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Die Polizei lässt auch 2018 nicht locker! - PM vom 24.01.2018

Leipzig, OT Zentrum,

23.01.2017, 17:00 Uhr

Am gestrigen Dienstag fand der insgesamt 11. Präsenz- und Zugriffstag und eine Komplexkontrolle der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe ?Bahnhof-Zentrum? mit Unterstützung durch die Fahrradstaffel, die Inspektion Zentrale Dienste, die Diensthundestaffel, die Bereitschaftspolizei, Kräfte der Kriminalpolizei Leipzig und Kräfte der Bundespolizei statt. Das Ziel bestand darin, öffentlichkeitswirksam gegen die Straßen- und Betäubungskriminalität im Hauptbahnhof und in der Nähe des Hauptbahnhofes vorzugehen. Um größtmögliche Präsenz zu zeigen, fanden darüber hinaus abgestimmte Kontrollen aller Kräfte im Bereich statt. Am Nachmittag wurde durch zivile Einsatzkräfte die Errichtung von Betäubungsmitteldepots in den Bereichen Bürgermeister-Müller-Park und in der Nähe einer Spielothek festgestellt. Nach beobachteten Verkaufshandlungen im Bürgermeister-Müller-Park konnten drei Verkäufer und insgesamt vier Käufer an uniformierte Kräfte zugewiesen und gestellt werden. Unter den Käufern befanden sich drei Jugendliche im Alter von 14 bis 16 Jahren. Im Zuge der Maßnahmen wurden mehrere Verkaufseinheiten Marihuana aufgefunden. Beamte der Bundespolizei kontrollierten in den Abendstunden mehrere Personen der örtlichen Punker- und Trinkerszene an der Westhalle des Leipziger Hauptbahnhofes. Hierbei wurde eine Person bekannt gemacht, die aufgrund eines Haftbefehls gesucht wurde. Eine weitere Person stand zur Aufenthaltsermittlung. Der Festgenommene wurde der JVA Leipzig zugeführt. Gegen 18 Personen wurde ein Platzverweis für den Bereich des Hauptbahnhofes ausgesprochen, da diese aufgrund übermäßigen Alkoholgenusses negativ auffielen. Gegen 18:30 wurden mehrere Verkaufshandlungen am Fahrstuhl zum Zugang des Leipziger Citytunnels beobachtet. Auch hierzu konnten die beiden Käufer und zwei Verkäufer gestellt und der Strafverfolgung zugeführt werden. Teilkräfte führten in dieser Zeit Präsenz- und Kontrollmaßnahmen in den Bereichen Eisenbahnstraße und Stadtteilpark Rabet durch. Aufgrund der Kontrollen war ein deutlicher Verdrängungseffekt in den Parkanlagen "Schwanenteich" und Bürgermeister-Müller-Park sowie im Umfeld des Leipziger Hauptbahnhofes zu erkennen. Beamte der Bereitschaftspolizei führten ab 21:00 Uhr offensive Präsenzmaßnahmen im Bereich Schwanenteich/Oper durch, weil es dort zu wiederholten Bedrohungen von Passanten kam, welche bereits medial aufgegriffen wurden. Während dieser Präsenzmaßnahmen hielten sich in den Kontrollbereichen keine Personen mehr auf, welche der Betäubungsmittelszene zugeordnet werden können. Ebenso wurden keine Personen des Punkerklientels festgestellt. Insgesamt wurden 46 Personenkontrollen durchgeführt, acht Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet, vier vorläufige Festnahmen in diesem Zusammenhang ausgesprochen, zwei Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz festgestellt, ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet, 26 Platzverweise ausgesprochen und erkennungsdienstliche Behandlungen durchgeführt. In der Summe konnten 34,8 Gramm Betäubungsmittel aus dem Verkehr gezogen werden. Bei den ?Verkäufern? handelte es sich um einen 26- jährigen und einen 17-jährigen Algerier, einen 19-jährigen Libyer, einen 21-jährigen Tunesier und einen 19-jährigen Syrer. Im Besitz von Betäubungsmitteln waren zwei Marokkaner im Alter von 21 und 19 Jahren. Als ?Käufer? traten ein 27-jähriger Ungar sowie zwei 14-Jährige, ein 16-Jähriger, ein 26-Jähriger und ein 29-Jähriger in Erscheinung. Diese waren alles Deutsche. Die Arbeitsergebnisse dieses Einsatzes spiegeln wieder, dass der Bereich um den Hauptbahnhof ein Kriminalitätsschwerpunkt ist und bleibt und die Präsenz der Polizei weiterhin erforderlich ist. (Vo)

Verkehrt herum ? - PM vom 24.01.2018

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz

23.01.2018, 22:15 Uhr

... fuhr gestern Abend eine Fahrradfahrerin. Sie befuhr die Taxischleife vor dem Leipziger Hauptbahnhof und nutzte dabei die Einbahnstraße in entgegengesetzter Richtung. Ein einbiegendes Taxi (Fahrerin: 58) übersah die Radlerin (32) und erfasste sie. Die Frau stürzte und verletzte sich leicht. Eine ärztliche Behandlung benötigte die junge Frau nicht. An Taxi (Toyota) und Rad entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 600 Euro. (Hö)

Raubtäter identifiziert und in Haft - PM vom 23.01.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Haltestelle ?An den Tierkliniken?

26.12.2017, 16:20 Uhr

Am 27. Dezember 2017 berichtete die Pressestelle unter dem Titel ?Student beraubt und verletzt? von einem Raub an der Haltestelle ?An den Tierkliniken?. Am damaligen zweiten Weihnachtsfeiertag wurde ein 28-jähriger Student aus Pakistan an jener Haltestelle brutal von einem unbekannten Mann überfallen, blutig geschlagen und dann seines Mobiltelefons und seiner Digitalkamera beraubt. Hinter dem Akzent des Täters vermutete der Student bereits zur Tatzeit einen Afghanen und er sollte mit dieser Ahnung Recht behalten: Mit dem Bildmaterial aus der Überwachungskamera der Straßenbahn wurde der Tatverdächtige bereits eine Woche später identifiziert. Zeugen aus der Gemeinschaftsunterkunft des Mannes (18) erkannten ihn anhand der Bilder. Hierauf rückte der 18-jährige Afghane ins Visier der Ermittler, die hiernach bei Gericht einen Haftbefehl gegen ihn erwirkten. Dieser fundiert jedoch nicht allein auf der Tat vom 26. Dezember 2017, nein, ihm zugrunde wurden auch all die anderen Taten des 18-Jährigen gelegt, die er in der Vergangenheit begangen hatte. So können ihm seit Mai 2016 insgesamt 18 Straftaten zugerechnet werden ? darunter befinden sich Körperverletzungsdelikte, Diebstahl, Beleidigungen, Hausfriedensbrüche und Sachbeschädigungen. Die Ermittler gingen davon aus, dass der 18-Jährige auch weiterhin Straftaten begehen wird und eventuell bereits begangen hat. So kam es, dass der Afghane am Vormittag des 22. Januars festgenommen wurde. Nach einer Haftrichtervorführung befindet er sich seitdem in der Justizvollzugsanstalt Leipzig. (KG) Geld,

Zigaretten und Werkzeug entwendet - PM vom 23.01.2018

Leipzig-Zentrum, Leplaystraße

22.01.2018, 01:00 Uhr bis 07:00 Uhr

Mittels gewaltsamen Öffnens einer Tür gelangte ein unbekannter Einbrecher ins Geschäft. Er durchsuchte alle Räumlichkeiten. Anschließend stahl er Zigaretten im Wert einer vierstelligen sowie einen Dönerschneider im Wert einer dreistelligen Summe. Auch der Inhalt einer Kasse im niedrigen zweistelligen Bereich fiel in seine Hände. Des Weiteren fehlen ein Laptop, etwa 30 Flaschen Bier und mehrere Flaschen Hochprozentiger. Ein Mitarbeiter (20) rief die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

?Heiße? Wasserpfeife - PM vom 23.01.2018

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Gerichtsweg

23.01.2018, 03:15 Uhr

Ein 26-jähriger Bewohner eines Mehrfamilienhauses teilte der Polizei mit, dass es im Haus, in der fünften Etage, zu einer starken Rauchentwicklung gekommen war. Polizei und die Kameraden der Feuerwehr Leipzig waren schnell am Einsatzort. In der fünften Etage wurde Brandgeruch wahrgenommen. Der Brandherd konnte lokalisiert werden. An einer Wohnungstür waren deutliche Spuren von Ruß zu erkennen. Auf Klingeln und Klopfen öffnete niemand. Die Kameraden der Feuerwehr öffneten die Tür gewaltsam. In der Wohnung befand sich keine Person, auch nicht der 25-jährige Mieter. Der Brandherd befand sich in der Einraumwohnung auf dem Sofa. Augenscheinlich war eine Wasserpfeife umgefallen, welche angrenzende Kissen in Brand setzte. Während des Einsatzes musste der Etagengang wegen massivem Rauch geräumt werden. Weitere Evakuierungen mussten nicht durchgeführt werden. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor. (Vo)

Fall 4 - PM vom 22.01.2018

Leipzig-Zentrum, Schwägrichenstraße

21.01.2018, gegen 18:15 Uhr

Hier brannte ein Müllcontainer, den ein Unbekannter angezündet hatte. Feuerwehr und Polizei waren am Einsatzort ein. Die Kameraden löschten die Flammen, der Container wurde stark beschädigt. Der Sachschaden wurde mit ca. 500 Euro angegeben. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung wurden durch Kripobeamte aufgenommen.

Zusammenstoß von Pkw und Straßenbahn - PM vom 22.01.2018

Leipzig, OT Zentrum, Waldstraße

20.01.2018, 13:40 Uhr

Ein 39-jähriger Fahrer eines Ford Fiesta fuhr mit seiner 35-jährigen Beifahrerin die Waldstraße in Richtung Käthe-Kollwitz-Straße. In Höhe Waldplatz reihte sich das Fahrzeug in die Linksabbiegerspur ein und beabsichtigte, in die Jahnallee in stadteinwärtige Richtung abzubiegen. Auf Grund der tiefstehenden Sonne hatte er die Sichtblende heruntergeklappt und achtete beim Losfahren wahrscheinlich nicht mehr auf die Ampelanlage. Von links kam allerdings die vorfahrtsberechtigte Straßenbahn der Linie ?3?. Trotz sofortiger Einleitung des Bremsvorgangs des 61-jährigen Straßenbahnfahrers kam es zum Zusammenstoß. Dabei wurde ein Fahrgast (50, w) der Straßenbahn leicht verletzt und stürzte. Die Frau wurde durch das Rettungswesen versorgt. Andere Verletzte gab es keine. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus. (Vo)

Fenster aufgehebelt - PM vom 19.01.2018

Leipzig-Zentrum, Karl-Liebknecht-Straße

17.01.2018, 22:30 Uhr bis 18.01.2018, 08:30 Uhr

Nachdem ein Unbekannter ein Fenster gewaltsam geöffnet hatte, stieg er in den Laden ein und durchsuchte den Verkaufsraum. Er entwendete Bargeld in Höhe einer niedrigen dreistelligen Summe aus einer Kassette und verschwand wieder aus dem Bistro. Der Sachschaden ist noch nicht bekannt. Ein Mitarbeiter (42) hatte die Polizei gerufen; Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Einbrecher in Arztpraxis - PM vom 19.01.2018

Leipzig-Zentrum, Brühl

18.01.2018, 20:30 Uhr bis 22:30 Uhr

Gestern Abend verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zum Treppenhaus und begab sich in das sechste Obergeschoss. Dort öffnete er gewaltsam eine Tür zur Praxis. Er hebelte noch zwei weitere Türen zu den Büros auf und durchsuchte alle Räumlichkeiten, in denen er auch Schränke aufbrach. Er hatte gerade eine dreistellige Summe in unteren Bereich eingesteckt, als er durch eine Mitarbeiterin (33) ?gestört? wurde. Er suchte sofort das Weite. Die Zeugin rief die Polizei. Bei dem Einbrecher handelte es sich um einen 35 bis 40 Jahre alten Mann, er ist 1,85 m bis 1,90 m groß, sprach akzentfrei deutsch, hatte rote Haare, einen Vollbart und trug dunkelblaue Jeans, eine schwarze Jacke, eine schwarze Wollmütze und hatte einen etwa 30 cm langen metallfarbenen Gegenstand bei sich. Zur Höhe des Sachschadens, der aufgrund der drei zerstörten Türen und des aufgebrochenen Mobiliars beträchtlich sein dürfte, liegen noch keine detaillierten Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch binnen 15 Minuten - PM vom 19.01.2018

Leipzig-Zentrum, Jahnallee

19.01.2018, 00:30 Uhr - 00:45 Uhr

Kurz nach Mitternacht drang eine unbekannte männliche Person in ein Friseurgeschäft ein. Zutritt verschaffte sich die Person, indem diese die Scheibe der Zugangstür herausdrückte. Nachfolgend durchsuchte der Eindringling die Räume des Friseur-Shops, zerstörte einen Wandspiegel und versuchte, die Geldkassette mit den Tageseinnahmen zu stibitzen. Womöglich gestört durch irgendetwas verließ der Täter wieder das Geschäft, ohne etwas zu entwenden. Zumindest konnte die Ladeninhaberin nach einer ersten Nachschau keine Fehlbestände feststellen. Was der Unbekannte für einen Schaden im Laden verursachte, konnte bislang und abschließend noch nicht ermittelt werden. (St)

Gelegenheit macht Diebe! ... - PM vom 18.01.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Hohe Straße

17.01.2018, 20:10 Uhr - 23:00 Uhr

... dachte sich ein unbekannter Täter. Eine 34-jährige Frau stellte ihren Pkw Seat in der ?Hohen Straße? vor einem Haus ab. Als sie später wieder zu dem Fahrzeug kam, musste sie feststellen, dass ein unbekannter Täter mittels eines Pflastersteines, der im Fahrzeuginneren lag, die Seitenscheibe der Fahrertür eingeschlagen und aus dem Fahrzeug ein Handy in der Farbe ?Gold?, ein ?I-Phone 5?, entwendet hatte. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro, der Sachschaden auf ca. 400 Euro. (Vo)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 17.01.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Rosentalgasse

15.01.2018, 18:00 Uhr ? 16.01.2018, 07:10 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten dunkelblauen Toyota Avensis der 54-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 17.000 Euro. (Vo)

- PM vom 17.01.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Willy-Brandt-Platz

16.01.2018, 17:40 Uhr

Die 22-jährige Geschädigte stieg an der Zentralhaltestelle Gleis 2 in eine Straßenbahn der Linie 1 in Richtung Mockau ein. Beim Einsteigen spürte sie, wie eine unbekannte Person ihr von hinten sehr nahe kam, sie berührte. Die Geschädigte, welche beide Hände in der Manteltasche hatte, wehrte den Zugriff ab und nahm dabei die Hände aus den Taschen. Diese Gelegenheit nutzte der Täter oder gar ein zweiter, um ihr das Handy (ein I-Phone) aus der Manteltasche zu ziehen und unerkannt zu entkommen. Die Geschädigte suchte Hilfe und stieß dabei auf eine Zeugin, die ihr mitteilte, die Tat und den Täter beobachtet zu haben. Allerdings hat die Geschädigte weder Namen, noch eine Rufnummer von der Zeugin. Diese wurde von der 22-Jährigen als Blondine mit Zopf beschrieben.

Ungebetener Besuch im Restaurant - PM vom 17.01.2018

Leipzig-Zentrum, Grassistraße

15.01.2018, 23:00 Uhr bis 16.01.20189, 09:15 Uhr

Mittels Aufbiegen der Vergitterung und Aufhebeln einer Tür gelangte der Einbrecher in das Restaurant. Er durchsuchte alles. Mit zwei Handys, einem Tablet sowie einem hochwertigen Teekannenset und Bargeld konnte er unerkannt flüchten. Der Inhaber (38) rief die Polizei. Ihm und seinen Mitarbeitern entstand ein Stehlschaden in Höhe einer mittleren vierstelligen Summe. Auch der Sachschaden wurde mit etwa 4.000 Euro angegeben. Die Ermittlungen durch Kripobeamte laufen. (Hö)

Kosmetika und Schmuck gestohlen - PM vom 16.01.2018

Leipzig-Zentrum, Käthe-Kollwitz-Straße

13.01.2018, 17:00 Uhr bis 15.01.2018, 07:00 Uhr

Übers Wochenende drangen Unbekannte in ein Geschäft ein, nachdem sie eine Tür gewaltsam geöffnet hatten. Die Einbrecher stahlen neben diversen Kosmetikartikeln, Schmuck und Accessoires noch ein Telefon sowie einen Laptop. Während der Stehlschaden mit einer vierstelligen Summe im oberen Bereich angegeben wurde, beträgt der Sachschaden etwa 350 Euro. Der Inhaber (40) hatte den Einbruch morgens entdeckt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Auf Bares aus ? - PM vom 16.01.2018

Leipzig-Zentrum, Petersstraße

13.01.2018, 20:00 Uhr bis 15.01.2018, 07:20 Uhr

? war ein unbekannter Täter, der sich gewaltsam Zutritt zu einem Büro verschafft hatte. Er durchsuchte in allen Räumlichkeiten das Mobiliar, öffnete Geldkassetten und stahl daraus einen vierstelligen Betrag im unteren Bereich. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 3.000 Euro angegeben. Eine Mitarbeiterin hatte am Montagmorgen den Einbruch festgestellt und die Polizei gerufen. Nun ermitteln Kripobeamte. (Hö)

Motorradausrüstung wechselte den Besitzer - PM vom 16.01.2018

Leipzig-Zentrum, Straße des 18. Oktober

16.01.2018, gegen 01:00 Uhr

Ein 27-jähriger Hausbewohner teilte der Polizei heute Nacht mit, dass seine Motorradausrüstung fehlt. Ein Unbekannter hatte drei Abstellräume im sechsten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses aufgebrochen und sich ?bedient?. Was aus den anderen beiden Räumlichkeiten gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Dazu laufen noch weitere Überprüfungen. Dem 27-Jährigen entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 1.200 Euro. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Crash auf der Berliner Straße - PM vom 16.01.2018

Leipzig-Zentrum, Berliner Straße

15.01.2018, gegen 13:30 Uhr

Der Fahrer (20) eines VW Golf befuhr die Berliner Straße stadteinwärts mit der Absicht, verbotswidrig nach links auf die Kurt-Schumacher-Straße abzubiegen. Dabei stieß er mit einem Audi A 4 (Fahrer: 75) zusammen. Während der Golffahrer mit schweren Verletzungen stationär in einer Klinik aufgenommen werden musste, erlitten seine Beifahrerin (20) und der Audifahrer leichte Verletzungen. Sie wurden in einem Krankenhaus ambulant behandelt. An den Pkw entstand Schaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Gegen den 20-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Verletzte Radfahrerin - PM vom 16.01.2018

Leipzig, OT Zentrum, Burgplatz

15.01.2018, 11:00 Uhr

Eine 41-jährige Radfahrerin fuhr mit ihrem Rad auf der Hugo-Licht-Straße. In Höhe Burgplatz hielt vor ihr ein Fahrzeug, ein BMW. Der 41-jährige Fahrer hatte die Absicht zu wenden. Die Radfahrerin erkannte die Situation anscheinend nicht und stieß mit dem Fahrzeug zusammen. Sie kam dabei zu Fall und verletzte sich. Polizei und Rettungswesen waren schnell vor Ort. Die Radfahrerin wurde in ein Krankenhaus gebracht und ambulant behandelt. Die genaue Unfallursache muss allerdings nun noch ermittelt werden. (Vo)

Alles auf einmal - PM vom 15.01.2018

Leipzig-Zentrum, Pfaffendorfer Straße

15.01.2018, 01:45 Uhr

Heute Nacht führten Polizeibeamte eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Dabei stoppten sie den Fahrer (26) eines Opel auf der Pfaffendorfer Straße stadteinwärts. Als er seine amtlichen Dokumente vorzeigen sollte, gab er an, nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein. Er übergab eine Zulassungsbescheinigung Teil I. Nach Prüfung der Dokumente stellte sich heraus, dass die angebrachten amtlichen Kennzeichen nicht zum Pkw gehören. Ebenso besteht für dieses Auto keine Pflichtversicherung. Zudem wurde bei der fahndungsmäßigen Überprüfung festgestellt, dass für den Beschuldigten ein offener Haftbefehl besteht. Gegen den 26-Jährigen wurden nun die Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz und den Kennzeichenmissbrauch eröffnet. Die am Opel angebrachten Kennzeichen stellten die Polizisten sicher. Der 26-Jährige wurde aufs Revier gebracht. Er gab an, die Geldstrafe nicht zahlen zu können. Daraufhin wurde er in die Justizvollzugsanstalt gebracht. (Hö)

Einbruch in ein Geschäftshaus - PM vom 15.01.2018

Leipzig, OT Zentrum, Grimmaische Straße

12.01.2018, 18:30 Uhr ? 13.01.2018, 05:30 Uhr

Unbekannte Täter gelangten auf bisher unbekannte Art und Weise in das Treppenhaus eines Geschäftshauses. Hier wurden anschließend in zwei Etagen die Eingangstüren von einem Haarstudio und einen anderen Büro aufgebrochen. Die Räumlichkeiten wurden durchsucht und Bargeld in eine bisher unbekannte Höhe entwendet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Handfest geklärt - PM vom 12.01.2018

Leipzig; OT Zentrum-West, Westplatz

11.01.2018 20:30 Uhr

Eine Begegnung der besonderen Art erlebte eine 28-Jährige, als sie mit ihrem Fahrrad auf der Käthe-Kollwitz-Straße stadteinwärts fuhr. Die Begegnung hieß: Völlig ausgeflippter Autoinsasse, der wild mit Pfefferspray sein Ego befriedigen will. Was war geschehen? Während die Radfahrerin nichts Schlimmes ahnend die Straße entlangrollte, ertönte plötzlich aus einem vorbeifahrenden Peugeot aggressives ?Gekeife?. Den Inhalt der Botschaft verstand sie allerding nicht. Dennoch war sie nicht weniger erschreckt. Als sie schließlich an der Ampel Friedrich-Ebert-Straße/Käthe-Kollwitz-Straße bei ?Rot? halten musste, klopfte sie an die Beifahrerscheibe des Renault Kangoos, um den Beifahrer zur Rede zu stellen. Dieser stieg daraufhin hektisch aus der ?Droschke? aus und stieß dabei die Beifahrertür soweit auf, dass er sowohl das Fahrrad als auch die 28-Jährige zu Fall brachte. An dieser Stelle sei gesagt, war des Handgemenges noch nicht genug. Nachdem sich die Frau wieder hochgerappelt hatte, eskalierte dieses derart, dass der Mann ein Pfefferspray auspackte und damit die Frau komplett einnebelte. Tränende Augen und gereizte Schleimhäute waren die Folge. Doch auch der Unbekannte kam nicht ganz ungeschoren davon, er litt ebenso unter den Folgen seiner Attacke. Eine Zeugin, die den Vorfall beobachtet hatte, bot der 28-Jährigen Hilfe an. Diese erklärte, dass alles in Ordnung sei, stieg auf ihr Fahrrad und fuhr davon. Später erstattete sie bei der Polizei Anzeige und beschrieb den Mann folgendermaßen: 170 - 175 cm groß, europäischer Typ, dunkelblondes bis blondes, glattes Haar, schmaler Körper, leicht hervorstehende Augen. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. (MB)

Angestellte verfolgen Dieb - PM vom 12.01.2018

Leipzig (Zentrum), Brühl

11.01.2018, ca. 16:15 Uhr

Ziemlich dreist verhielt sich ein Dieb am Donnerstagnachmittag. Ohne schlechtes Gewissen entnahm er aus einem Warenträger einen Jogginganzug und verließ wie selbstverständlich das Sportartikelgeschäft. Ein mutiger Mitarbeiter bekam den Diebstahl mit und nahm die Verfolgung auf. Nach wenigen Metern konnte er den Dieb stoppen und ihm seiner zeitweiligen Beute wieder entledigen. In der Zwischenzeit kam auch der verständigte Wachdienst hinzu, um den Dieb bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Die ganze Situation bekamen wohl die Freunde des unbekannten Diebes mit und eilten ihrem Freund zu Hilfe. Die Unterstützung erfolgte, indem sie die beiden Securitymitarbeiter so bedrängten und ablenken konnten, dass der Dieb noch vor Eintreffen der Polizei unerkannt flüchten konnte. Zeugen konnten den unbekannten Mann anhand seiner Kleidung wie folgt beschreiben: Er trug eine rote Softschelljacke, einen grünen Kapuzenpullover und eine dunkelblaue Jeans bei seiner Tatausführung. Besonders auffällig waren jedoch seine großen weißen Kopfhörer. Bislang gibt es aber noch keinerlei Hinweise zum möglichen Tatverdächtigen. (St)

Vorsicht bei der Grundstückseinfahrt! - PM vom 12.01.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Zöllnerweg

11.01.2018, 15:27 Uhr

In den Nachmittagsstunden ereignete sich im Leipziger Nordwesten ein etwas seltsamer Unfall: Ein Radfahrer (29) radelte den Zöllnerweg in stadteinwärtige Richtung. Kurz vor einer Grundstückseinmündung wollte der Fahrer eines grauen Mazdas (86) direkt in das betreffende Grundstück noch vor dem Radfahrer abbiegen, schafft es dabei aber nicht, den 29-Jährigen vollständig zu überholen. Der 86-jährige Mazda-Fahrer bog trotzdem ab, was dazu führte, dass der Radfahrer nicht mehr rechtzeitig reagieren konnte, stürzte und durch das Auto mit in die Grundstückseinmündung gezogen wurde. Nach etwa 20 Metern hielt der Rentner dann endlich an. Vorher hatte er nach eigenen Angaben nicht mitbekommen, dass er den Fahrradfahrer mitgeschliffen hat. Der Radfahrer kam zum Glück mit einem leichten Schock und Schürfwunden davon. (St)

Einbruch in Pension - PM vom 11.01.2018

Leipzig-Zentrum, Bernhard-Göring-Straße

10.01.2018, 13:15 Uhr bis 13:45 Uhr

Ein Unbekannter verschaffte sich Zutritt zu einem Mehrfamilienhaus, welches als Pension betrieben wird. Mittels Ziehen der Kantenriegel konnte der Täter in zwei Wohnungen eindringen. Er durchsuchte alle Zimmer. Während er aus einer Wohnung eine vierstellige Summe im mittleren Bereich entwendete, verschwanden aus der anderen, die derzeit von mehreren Bauarbeitern bewohnt werden, zwei Tablets und eine Reisetasche. Die Inhaberin (58) der Pension sowie der Mieter (56), in dessen Wohnung eingebrochen und welchem das Geld gestohlen worden war, riefen die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 11.01.2018

Leipzig-Zentrum, Hainstraße

10.01.2018, gegen 17:00 Uhr

Ihre ?Rechnung? ging nicht auf! Ladendiebe waren gestern Nachmittag in einem Kaufhaus und nahmen diverse Bekleidungsgegenstände mit in die Umkleidekabine. Dort entfernten sie mit einer kleinen Schere die Diebstahlsicherungen von einer Jacke und zwei Paar Schuhen im Gesamtwert von ca. 400 Euro. Als sie damit aus dem Geschäft flüchten wollten, sprach ein Detektiv beide an, nahm sie mit ins Büro. Er informierte die Polizei. Die Beamten nahmen beide Langfinger (Tunesier, 33; Libyer, 42) vorläufig fest. Das Diebesgut wurde sichergestellt. Die Ladendiebe haben sich strafrechtlich zu verantworten.

Beim Linksabbiegen getroffen - PM vom 11.01.2018

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Semmelweisstraße/Philipp-Rosental-Straße

10.01.2018, 13:25 Uhr

Eine Smart-Fahrerin (62), die auf der Semmelweisstraße in Richtung Prager Straße fuhr, beachtete allerdings beim Linksabbiegen in die Philipp-Rosental-Straße einen entgegenkommenden VW-Fahrer nicht. So kam es in der durch Ampel geregelte Straßenkreuzung zum Zusammenstoß, wobei sowohl die Smart-Fahrerin als auch der Passat-Fahrer (83) leicht verletzt wurden. Die Verletzungen des 83-Jährigen bedurften einer ambulanten Behandlung in einem Leipziger Klinikum. Am Smart und am Passat entstand Sachschaden in einer Gesamthöhe von 6.000 Euro. (MB)

Vor Polizeibeamten geflüchtet, ? - PM vom 10.01.2018

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz

09.01.2018, gegen 17:30 Uhr

? war gestern Nachmittag ein 19-jähriger Libyer. Die Gesetzeshüter hatten den jungen Mann während ihrer Streifentätigkeit beobachtet, als er im Bürgermeister-Müller-Park einen Beutel aus dem Korb eines abgestellten Fahrrades nahm und ihnen entgegenkam. Als er bemerkte, dass es sich um Polizisten handelte, bekam er flinke Füße und entledigte sich des Beutels, indem er ihn in einen anderen Fahrradkorb warf und in Richtung Hauptbahnhof flüchtete. Doch die Beamten der GEG BaZe konnten ihn stellen, unterzogen ihn einer Kontrolle. Er konnte sich mit einer Bescheinigung der Zentralen Ausländerbehörde Sachsen ausweisen. Die Polizeibeamten nahmen nun den verdächtigen Beutel in Augenschein. Obenauf lag eine Jogginghose, welche die darunter liegenden Cliptütchen mit einer grün-braunen pflanzlichen, betäubungsmittelverdächtigen Substanz verdecken sollte. Die Beamten stellten Beutel samt Kleidungsstück und sieben Tütchen mit jeweils zehn Gramm Substanz sicher und nahmen den 19-Jährigen vorläufig fest. Auf dem Polizeirevier fanden die Polizisten während des Durchsuchens seiner Sachen noch ein weiteres, im Slip verstecktes Cliptütchen. Sie stellten es sicher und zudem noch ein Smartphone. In den acht Tütchen befanden sich insgesamt 92,4 g; der durchgeführte Schnelltest reagierte positiv auf Cannabis. Etwa zwei Stunden zuvor hatten die Beamten von einem Kollegen, der gerade auf dem Weg zum Dienst war, erfahren, dass er an gleicher Stelle eine ebensolche ?Weitergabe von Betäubungsmitteln? beobachtete hatte. Der ihm bekannte Libyer, ebenfalls ein 19-Jähriger, hatte eine Plastetüte aus einem Fahrradkorb genommen und diese an einen anderen Mann, vermutlich Nordafrikaner, übergeben. Es stellte sich dann heraus, dass es sich bei jenem um den später vorläufig Festgenommenen handelte. Gegen diesen wird wegen Verdacht des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Fall 2 - PM vom 10.01.2018

Leipzig-Zentrum, Petersstraße

09.01.2018, gegen 16:00 Uhr

Am Dienstagnachmittag betrat ein 49-jähriger Libyer ein Kaufhaus in der Leipziger Innenstadt. Dort suchte er sich mehrere Kleidungsstücke im Wert von ca. 170 Euro aus und steckte alles in seinen mitgebrachten Rucksack. Dies war nicht unbeobachtet geblieben. Beim Verlassen der Filiale sprach ihn eine Ladendetektivin (50) daraufhin an, hielt ihn fest und nahm ihn mit ins Büro. Polizeibeamte nahmen den Mann dann vorläufig fest. Er gab an, die Sachen im Kaufhaus nicht gestohlen zu haben, sondern diese vor wenigen Tagen in anderen Stadt in Deutschland, allerdings ohne Beleg, erworben haben. Doch die Beamten schenkten seinen Beteuerungen wenig Glauben; die Bekleidung wurde sichergestellt. Auch gegen den 49-Jährigen wird jetzt ermittelt ? wegen Ladendiebstahls. (Hö)

Diebstahl Motorrad - PM vom 10.01.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Bernhard-Göring-Straße

08.01.2018, 23:00 Uhr ? 09.01.2018, 18:40 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das vor einem Grundstück abgestellte schwarz/rote Motorrad Suzuki Gladius des 35-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 4.000 Euro. (Vo)

Uneinsichtige Radfahrerin bei Rotfahrt gestoppt! - PM vom 10.01.2018

Leipzig-Zentrum-Ost, Georgring

09.01.2018, ca. 11:40 Uhr

Am Dienstagmittag stoppte die Fahrradstaffel der Leipziger Polizei eine rasante Radfahrerin (34), welche am Georgring bei rotem Lichtzeichen die Ampelkreuzung überquerte. In der Folge wollten die Polizeibeamten die 34-Jährige mehrfach anhalten und die begangene Ordnungswidrigkeit eröffnen, doch nach kurzem Stopp radelte sie weiter, versuchte, die Beamten zu ignorieren und folglich sich der polizeilichen Maßnahme zu entziehen. Nur durch das Festhalten am Fahrradkorb konnte die Radfahrerin gestoppt und an der Weiterfahrt gehindert werden. Erst nach dem Vorzeigen des Dienstausweises wollte die Radlerin wahrhaben, dass sie es auch tatsächlich mit Polizeibeamten zu tun hatte, ihr fehlerhaftes Verhalten sah sie aber immer noch nicht ein. Die Beamten belehrten die Dame mehrfach und fertigten eine Ordnungswidrigkeitsanzeige gegen die 34-Jährige. (St)

Einbruch in ein Bistro - PM vom 08.01.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Kohlenstraße

05.01.2018, 16:30 Uhr ? 07.01.2018, 07:30 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Objekt ein und versuchte zunächst, die straßenseitige Zugangstür zum Bistro aufzuhebeln. Das misslang. Anschließend begab er sich in das Treppenhaus des Gebäudes. Im Treppenhaus wurde die hintere Bistrozugangstür aufgebrochen und die Räumlichkeiten, wie der Verkaufsraum, die Küche und die Büros, durchsucht. Entwendet wurde eine Geldkassette mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

"Was ich mache, ist meine Sache." - und was die Polizei macht, noch eine ganz andere! - PM vom 08.01.2018

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Peterssteinweg

06.01.2018, 19:00 Uhr

Ein Mercedes-Fahrer, der mit seinem ?Schlitten? auf dem Fußweg fuhr, bedrängte eine Fußgängerin (35) und deren zwei Kinder derart, dass diese schnell zur Seite flüchten mussten, um nicht von dem Auto erfasst zu werden. Die Frau schob den Buggy samt ihrer einjährigen Tochter auf dem Gehweg des Peterssteinweg stadteinwärts entlang, eine weitere kleine Tochter (8) im ?Schlepptau?, als sie plötzlich den Mercedes auf Höhe des Grundstückes 18 entgegenkommen sah. Dann hielt der Fahrer an, gestikulierte und forderte die Frau auf, mit ihrem Kinderwagen in Richtung Hauswand zur Seite zu fahren. Diese hob allerdings entrüstet und fragend die Hände. Daraufhin fuhr der Mercedesfahrer weiter, direkt auf das Trio zu. Das genannte Auto stellten die hinzugerufenen Polizisten später in der Karl-Liebknecht-Straße parkend fest. Den Halter, einen 29-Jährigen, ermittelten sie daraufhin zügig. Gegen ihn wird nun wegen Nötigung im Straßenverkehr ermittelt. (MB)

Fall 2 - PM vom 08.01.2018

Leipzig-Zentrum, Gerberstraße/Berliner Straße

06.01.2018, gegen 18:30 Uhr

Auch in diesem Fall missachtete der Unfallverursacher, ein 83-jähriger Skodafahrer, die ?rote? Ampel. Der Autofahrer war auf der Gerberstraße stadtauswärts unterwegs. Dabei benutzte er die linke Rechtsabbiegespur bei ?Grün?, fuhr aber geradeaus weiter. Auf der Kreuzung stieß er dann mit einem VW Touran (Fahrer: 64) zusammen, welcher auf der Berliner Straße bei ?Grün? stadteinwärts fuhr. Beim Unfall verletzten sich sowohl der Skoda-Fahrer und seine zwei Insassinnen (85, 82) als auch der Fahrer des VW und seine Beifahrerin (59) leicht und mussten ambulant behandelt werden. An beiden Pkw entstand ein Schaden von ca. 12.000 Euro. Der 83-Jährige, der zudem 0,36 Promille intus hatte, hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Fußgängerin schwer verletzt - PM vom 08.01.2018

Leipzig, OT Zentrum-SO, Puschstraße

07.01.2018, 03:45 Uhr

Die Polizei wurde zu einem Verkehrsunfall gerufen. Auf der Straße vor dem EVENT-Palast fanden die Beamten eine verletzte weibliche Person, die bereits durch mehrere Passanten versorgt wurde. Bei den an Ort und Stelle durchgeführten Befragungen wurde bekannt, dass ein 24-jähriger Fahrer eines Peugeot die Frau, die beim Überqueren der Straße war, wohl übersehen und angefahren hatte. Zunächst setzte er seine Fahrt fort. Ein Zeuge, der hinter ihm fuhr, hielt diesen an und machte ihn auf den Unfall aufmerksam. Daraufhin kehrte der Unfallfahrer zurück und meldete sich bei den Beamten als Unfallverursacher. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,64 Promille. Die 29-jährige Fußgängerin wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Gegen den 24-Jährigen Unfallfahrer wurden mehrere Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung im Straßenverkehr, unerlaubten Entfernens vom Unfallort, fahrlässige Körperverletzung im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. Die Fahrerlaubnis wurde umgehend einbehalten. (Vo)

Verkehrspolizei sucht Zeugen! - PM vom 08.01.2018

Leipzig, OT Zentrum, Tröndlinring/Goerdelerring

06.01.2018, 13:50 Uhr

Auf der Kreuzung Goerdelerring/Tröndlinring/Pfaffendorfer Straße kam es zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem schwarzen BMW X1 und einem grauen Audi A 4, wobei die Insassen des BMW, die 42-jährige Fahrerin und die beiden männlichen Kinder im Alter von 5 und 9 Jahren, verletzt wurden. Nach den bisherigen Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass der 26-jährige Fahrer des grauen Audi aus Richtung Hauptbahnhof kam und in Richtung Ranstädter Steinweg fuhr. Dabei beachtete er wohl nicht die Ampel, die auf ?Rot? stand. Es waren bereits Fußgänger am Überweg unterwegs; ein Mann mit einem Kinderwagen und eine Frau mit einem Kind. Er fuhr weiter und kollidierte mit dem BMW, der zur gleichen Zeit aus Richtung ?Runder Ecke? kam und geradeaus über die Kreuzung in die Pfaffendorfer Straße weiterfahren wollte. In Höhe des Naturkundemuseums, auf der Kreuzung, kam es dann zu dem Unfall.

Das Haus des Jugendrechts arbeitet weiter - PM vom 05.01.2018

Leipzig; OT Zentrum

03. und 04.01.2018 sowie geraume Weile davor

In den letzten Tagen traten im Hinblick auf das Haus des Jugendrechts anlassbezogene Fragen zu dessen Arbeitsgebiet auf. Anhand eines aktuellen Beispiels lässt sich dies wohl sehr nachvollziehbar erläutern. Im Laufe von nicht einmal 24 Stunden fiel ein 18-Jähriger, welcher bereits hinlänglich als jugendlicher Intensivtäter aktenkundiger ist, mit drei Ladendiebstählen auf. Trotz seines noch jungen Alters weist das Polizeiliche Auskunftssystem Sachsen (PASS) für ihn ? beginnend ab dem Jahr 2010 ? bereits deutlich über 250 Ermittlungsverfahren aus. Jene umfassen im wesentlichen mehrfache Fälle von Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung, gemeinschädliche Sachbeschädigung, Diebstahl, Bandendiebstahl, räuberischer Diebstahl, Erschleichen von Leistungen, Beleidigung, Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung, Betrug, Nötigung, Betäubungsmitteldelikten, Bedrohung, Raub, Erpressung und räuberischer Erpressung. Nicht zuletzt aufgrund der erheblichen Häufung musste der 18-Jährige zwischen Januar 2016 und August 2017 auch schon mehrere Monate hinter Gittern verbringen. Seine gestrigen Taten ereigneten sich sämtlich in der Leipziger Innenstadt, wobei es der junge Mann auf Zigaretten und Parfüm im Gesamtwert von über 1.300 Euro abgesehen hatte. Die Menge des Diebesguts lässt zwar vermuten, dass er gewerbsmäßig agierte, um seinen Lebensunterhalt und vor allem seine Betäubungsmittelabhängigkeit zu finanzieren, aber sie können auch als ein Art Hilfeschrei begriffen werden. In seiner Vernehmung gab er an, zuletzt auf der Straße gelebt zu haben, weil seine Mutter verstorben sei und sein Vater ihn vor die Tür gesetzt habe. Zudem ?kiffe (er) und nehme ab und an Crystal?. Ferner ist anzumerken, dass er keine hinreichende schulische und berufliche Qualifikation aufweisen kann. Sein Lebenslauf weist leider quasi all die Brüche auf, die man keinem Menschen wünscht und die Eltern ihren Schützlingen ersparen wollen. Am heutigen Tag fand eine neuerliche Haftprüfung statt und endete mit der Anordnung der Untersuchungshaft. Das Beispiel des jungen Mannes scheint folglich allein die repressive Arbeit und das Bewältigen immenser Aktenberge zu verdeutlichen. Doch bei genauerem Hinsehen wird die präventive Bedeutung des Hauses des Jugendrechts ? welches erst seit 2015 eingerichtet ist ? deutlich. Die Kooperation von Staatsanwaltschaft, Jugendgerichtshilfe und Polizei ist eben vorrangig gerade darauf ausgerichtet, eine alterstypische/jugendliche Delinquenz nicht in eine kriminelle Langzeitkarriere abgleiten zu lassen, den Jugendlichen soziale Orientierung sowie eine Richtschnur zu bieten und anleitende Perspektiven aufzuzeigen. Dass eine solche Hilfestellung natürlich, nachdem bereits (meist sozialschwache) Familien und Schulen an ihre Grenzen geraten sind, nicht vollkommen frei von zwingenden und verpflichtenden Elementen sein kann, versteht sich außerhalb linksextremistischer Kreise sicherlich von allein. Und obwohl es letztlich eine Spekulation bleiben muss, ist es doch nicht unwahrscheinlich, dass dem 18-Jährigen in den Jahren nach 2010 eine Institution wie das Haus des Jugendrechts einen anderen Weg hätte anbieten können, er den heutigen Tag nicht als Häftling beschließen müsste und vor einer ungewissen Zukunft stünde. (Loe)

Kontrollverlust - PM vom 05.01.2018

Leipzig-Zentrum, Friedrich-List-Platz/Mecklenburger Straße

05.01.2018, 02:20 Uhr

In der Nacht verlor ein 24-Jähriger die Kontrolle über seinen schwarzen BMW. Als er von der Mecklenburger Straße kommend nach links auf den Friedrich-List-Platz abbiegen wollte, geriet sein BMW bei regennasser Fahrbahn ins Schleudern. Der BMW-Fahrer kam folglich von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum am Straßenrand. Durch den Aufprall wurde u. a. die Motorhaube des Pkw so deformiert, dass ein Schaden in Höhe von 15.000 Euro am Fahrzeug entstand. Der 24-Jährige und sein Beifahrer (27) kamen mit einem Schrecken davon und wurden bei dem heftigen Aufprall nicht verletzt. (St)

Unfallflucht ? Zeugen gesucht m. d. B. u. V. - PM vom 05.01.2018

Leipzig-Zentrum, Paul-List-Straße

30.12.2017, um 00:05 Uhr

Samstagnacht ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Unfallflucht. Ein Pkw befuhr die Paul-List-Straße mit offensichtlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Bayrischer Bahnhof. Dabei beschädigte er in Höhe Grundstück 17 zwei geparkte Autos ? einen Opel und einen VW. Danach verließ er ohne anzuhalten pflichtwidrig die Unfallstelle. Ein Anwohner (38) hatte einen lauten Knall gehört, dann die beschädigten Fahrzeuge gesehen und die Polizei gerufen.

Topf in Flammen! - PM vom 04.01.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Delitzscher Straße

03.01.2017, 22:30 Uhr

Am gestrigen Abend hüllte sich die Küche einer Leipziger Gemeinschaftsunterkunft kurzfristig in Rauchwolken. Auslöser der Misere war die Zubereitung eines Abendsnacks in einem Topf mit heißem Öl. Bei der Vorbereitung des Essens und womöglich kurzfristiger Abwesenheit der beiden Köche geriet aus bisher ungeklärter Ursache der auf dem Herd stehende Topf mit dem heißen Öl in Brand. Die Flammen konnten glücklicherweise rechtzeitig durch Bewohner bemerkt und mittels Feuerlöscher gelöscht werden. Trotz der schnellen Reaktion wurden bei vier Bewohnern Atemwegsreizungen festgestellt, welche ambulant durch die Rettungskräfte behandelt werden konnten. Angaben zur Höhe des entstandenen Sachschadens konnten bislang nicht gemacht werden. (St)

Klinikeinbruch - PM vom 03.01.2018

Leipzig, OT Zentrum, Paul-List-Straße

zwischen 31.12.2017 und 02.01.2018, 07:00 Uhr

Was die Einbrecher in der Abteilung für Onkologie gesucht haben, ist nicht ganz klar. Ganz sicher jedoch haben sie nicht nach einem neuesten Medikament gegen Krebs geforscht. Um in das Gebäude zu gelangen, hatten die Täter den Weg über eine Feuertreppe gewählt und dann mehrere Büroräume aufgebrochen. Gestohlen wurden mindestens drei Laptops und eine externe Festplatte. Der Stehl- und Sachschaden kann bisher noch nicht beziffert werden. Die Polizei ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls. (KG)

Am Bahnhof ausgeraubt - PM vom 03.01.2018

Leipzig, OT Zentrum, Ludwigstraße/Rosa-Luxemburg-Straße

02.01.2018, gegen 23:30 Uhr

Mir nichts, dir nichts Böses ahnend, begann ein 37-jähriger Leipziger am Hauptbahnhof ein Gespräch mit drei zugezogenen Männern. Zwei von ihnen sprachen recht gut Deutsch ? untereinander unterhielten sie sich jedoch hauptsächlich auf Englisch und Französisch. Gemeinsam widmete man sich der körperlichen Zuführung von Alkohol in Form von Bier und Wodka und sprach, gemeinhin über ?Gott und die Welt?. Einer der Personen wurde irgendwann kalt, woraufhin entschieden wurde, dass man ja auch zur Freundin von einem der Männer nach Hause gehen könne, um dort weiter zu trinken. Gesagt getan und schon liefen die Trinkkumpane auf der Brandenburger Straße in Richtung Eisenbahnstraße. Auf der Ludwigstraße, zwischen Rosa-Luxemburg-Straße und der Bussestraße, presste einer der fremden Männer dem 37-Jährigen plötzlich eine Hand auf den Mund und gemeinsam rangen sie ihn zu Boden. Einer der Täter griff in die Hosentasche des 37-Jährigen und nachdem die Räuber ihre Beute in Form des Portemonnaies des Mannes gesichert hatten, flohen zwei von ihnen auf die Rosa-Luxemburg-Straße und der Dritte in Richtung Eisenbahnstraße. In der Geldbörse befanden sich die persönlichen Dokumente des 37-Jährigen, EC-Karte, Personalausweis und knapp zehn Euro Bargeld. Die Täter beschrieb der 37-Jährige alle als schlank und zwischen 1,70 und 1,80 m groß. Einer von ihnen trug einen Bart mit Kotletten und eine Kapuze, ein anderer hatte ein Basecap auf und der Dritte wiederum ebenfalls eine Kapuze ins Gesicht gezogen.

Fünfstellige Summe aus Spielautomaten gestohlen - PM vom 03.01.2018

Leipzig-Zentrum

02.01.2018, zwischen 06:25 Uhr und 17:00 Uhr

Ein Mitarbeiter (42) einer Bar informierte die Polizei gestern über zwei aufgebrochene Spielautomaten. Daraus fehlt eine fünfstellige Summe im unteren Bereich. Einen dritten Automaten hatten die Täter versucht zu öffnen, was ihnen jedoch nicht gelang. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Briefkasten zerstört - PM vom 02.01.2018

Leipzig-Zentrum, Simsonplatz

31.12.2017, 22:15 Uhr bis 01.01.2018, 02:20 Uhr

Unbekannte Täter warfen vermutlich Pyrotechnik in einen Briefkasten des Bundesverwaltungsgerichtes. Die Detonation sprengte den Briefkasten auf und die Post verteilte sich in der Umgebung. Diese wurde von Beamten der Wachpolizei, die auch die Straftat festgestellt und dokumentiert hatten, sichergestellt und einem Mitarbeiter übergeben. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. öhHKripobeamte des Dezernat Staatsschutzes haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Erwischt! - PM vom 02.01.2018

Leipzig-Zentrum, Philipp-Rosenthal-Straße/Johannisallee

01.01.2018, 23:05 Uhr

Ein Zeuge (28) beobachtete am Neujahrsabend zwei Personen, die sich gerade an einem Zigarettenautomaten zu schaffen machten. Mit Hebelwerkzeugen wollten sie an die Objekte ihrer Begierde. Die Zeugen informierten sofort die Polizei; die Tatverdächtigen flüchteten ohne Diebesgut. Polizeibeamte konnten die Zwei noch in Tatortnähe vorläufig festnehmen. Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem Duo um einen polizeibekannten Jugendlichen (16) und einen polizeibekannten Mann (36) handelte. Sie führten diverse Hebelwerkzeuge und Pyrotechnik, sogenannte ?Polenböller? bei sich. Die Polizisten stellten alles sicher und brachten beide Männer in das Zentrale Polizeigewahrsam. Am Automaten entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. (Hö)

Erst Hilfe beanspruchen, dann aggressiv ablehnen - PM vom 02.01.2018

Leipzig (OT Zentrum-Südost), Paul-List-Straße

01.01.2018, gegen 08:00 Uhr

Gestern Morgen erschien ein stark alkoholisierter und verletzter Mann (41) in der Notaufnahme. Zur Herkunft seiner nicht lebensbedrohlichen Wunden ? augenscheinlich resultierten jene aus einem Körperverletzungsdelikt ? konnte er keine konkreten Angaben machen, sollte aber natürlich gleichwohl behandelt werden. Als ihm dann bereits ein Zugang gelegt war, zeigte er sich jedoch mit den ärztlichen Künsten unzufrieden, zerschlug aus Wut einen transportablen Monitor (5.000 Euro Schaden) und verließ das Krankenhaus. Seine Identität wäre womöglich unbekannt geblieben, wenn er nicht kurz darauf Polizisten auf das ihm widerfahrene Leid angesprochen hätte. Noch ist fraglich, ob seine Verletzungen aus einer Diskoschlägerei herrühren und welche Rolle er dabei eigentlich einnahm, fest steht aber bereits, dass er sich wegen Sachbeschädigung verantworten muss. (Loe)

Polizei sucht nach unbekanntem Raubopfer - PM vom 29.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Goethestraße/Schwanenteich

11.12.2017, gegen 14:20 Uhr

Bereits am Montag, den 11. Dezember 2017, ereignete sich ein Raub im Bereich des Hauptbahnhofes/Schwanenteich, zu dem die Polizei nun händeringend nach dem Opfer sucht. Was war geschehen? Ein Security-Mitarbeiter (49) beobachtete gegen 14:20 Uhr, wie mehrere männliche Personen am Schwanenteich vorbei rannten. Einer von ihnen trug dabei einen schwarzen Rucksack, der noch im Lauf im Gebüsch landete. Kurz darauf erschien erst eine männliche Person, die dem 49-Jährigen erklärte, dass soeben eine Frau am Bahnhof ihres Rucksackes beraubt worden war und ob er die Täter hätte wegrennen sehen. Er erklärte dem Mann, wohin die Täter gerannt waren und danach erschien auch schon eine junge Frau, die sich als Besitzerin des Rucksackes ausgab. Ihr erklärte er, wo sie den Rucksack finden würde. Die Frau holte ihr Hab und Gut aus dem Gebüsch hervor und fuhr mit einem Damenrad davon. Sie wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 20 ? 30 Jahre alt
  • etwa 1,70 ? 1,80 m groß
  • schlanke Gestalt
  • dunkle Haare, nackenlang mit Pony
  • trug eine dunkelblaue Wollmütze
  • einen schwarzen Mantel mit Gürtel
  • dunkelblaue Jenas
  • fuhr ein Damenrad (Marke unbekannt).
Im Zuge der allgemeinen Ermittlungen gegen die Räuber- und Antänzer-Szene um den Leipziger Hauptbahnhof/Bürgermeister-Müller-Park und den Schwanenteich versucht die Polizei nun auch mit Nachdruck diesen Fall aufzuklären. Deshalb wird die Frau, deren Rucksack geraubt worden ist, auch dringend gebeten, sich bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, als Zeugin zu melden. (KG)

Anders als gedacht ? - PM vom 28.12.2017

Leipzig-Zentrum, Kurt-Schumacher-Straße

16.12.2017, 17:45 Uhr

Die Polizeidirektion Leipzig berichtete mit ihrer Pressemitteilung vom 18. Dezember unter der Überschrift: ?

Nachts im Museum - PM vom 28.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Nikolaistraße

23.12.2017, 18:00 Uhr bis 27.12.2017, 10:30 Uhr

Am Mittwochvormittag musste die Betreiberin eines Museums in der Nikolaistraße feststellen, dass über die Feiertage eingebrochen worden war. Die Täter hatten offenbar eine Doppelflügeltür aufgehebelt und sich so Zugang zu dem Museum verschafft. Aus den Räumen stahlen die Einbrecher dann einen Kaffeevollautomaten und eine Kasse mit Wechselgeld, in der sich vermutlich ein niedriger dreistelliger Betrag befand. Die Polizei ermittelt nun wegen besonders schweren Diebstahls.

?Nero? beweist Drogenschnüffelfähigkeit - PM vom 28.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Schwanenteich + Georgiring

27.12.2017, zwischen 10:20 Uhr und 13:45 Uhr

Gestern zur Mittagszeit waren erneut die Kollegen der gemeinsamen Ermittlungsgruppe zwischen dem Revier Zentrum und der Bundespolizei am Leipziger Hauptbahnhof im Zentrum zur Bekämpfung der Drogenkriminalität unterwegs. Tatkräftig unterstützt wurden sie von der Drogenspürnase ?Nero?, der sowohl am Schwanenteich als auch an der kleinen Grünanlage direkt gegenüber des Parks am Georgiring mehrere Drogendepots erschnüffelte und seinen Hundeführer darauf aufmerksam machte. Insgesamt fanden die Polizisten mit Neros Hilfe 68 Portionseinheiten Marihuana, die einzeln in Cliptütchen verpackt gewesen waren. Im Bereich des Georgirings wurden überdies zwei Personen durch die Beamten festgehalten, die höchstwahrscheinlich mit den Drogen handelten. Bei den beiden Libyern (27, 41) handelt es sich um zwei Männer, die der Polizei bereits wegen Drogendelikten bekannt sind. (KG)

Student beraubt und verletzt - PM vom 27.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Haltestelle ?An den Tierkliniken?

26.12.2017, 16:20 Uhr

Ein 28-jähriger Student aus Pakistan, der sich über die Weihnachtsfeiertage zu Besuch in Leipzig aufhielt, wurde am Dienstagnachmittag Opfer einer Raubstraftat. Der Student befand sich zuvor in einer Straßenbahn der Linie 16 in Richtung Lößnig und stieg ?An den Tierkliniken? aus. Mit ihm verließ auch der spätere Täter die Bahn und sprach den 28-Jährigen unvermittelt in gebrochenem Deutsch an. Zu guter Letzt beleidigte er den Studenten, woraufhin dieser verärgert und verwundert war, denn er kannte den Fremden gar nicht. Als er ihm sagte, dass er die Polizei rufen werde, riss der Täter plötzlich an der Kamera, die der 28-Jährige bei sich trug und stieß ihn zu Boden. Am Boden liegend wurde der Student von dem Räuber mit einem Gegenstand, der sich später als Mobiltelefon herausstellte, mehrfach gegen den Kopf geschlagen. Dann griff sich der Täter sowohl die Kamera als auch das Smartphone des 28-Jährigen und rannte davon. Blutverschmiert versuchte jener noch dem Räuber zu folgen, doch vergebens. Mit Hilfe einer Frau, die an der Haltestelle stand, informierte der Student daraufhin die Polizei. Aufgrund der Verletzung, in Form einer Platzwunde, am Kopf, musste der 28-Jährige im Krankenhaus behandelt werden. Den Täter beschrieb er der Polizei wie folgt:

  • ca. 30 Jahre alt
  • schlank
  • ca. 1,80 m groß
  • schwarze Haare
  • schwarze Jacke
  • schwarze Hose
  • graue Schuhe
  • Rucksack
  • vermutlich Afghane (aufgrund seines Akzentes als solcher durch das Opfer gedeutet)
Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die etwas von dem Geschehen an der Haltestelle bemerkt haben oder den Täter anhand der Beschreibung erkennen. Diese werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

Securitymitarbeiter angegriffen - PM vom 22.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Brühl

21.12.2017, 19:20 Uhr

In einem Einkaufszentrum gab es Streitigkeiten in der ersten Etage vor einem Ladengeschäft mit mehreren ausländischen Personen. Mitarbeiter der Security wurden hinzugerufen. Daraufhin trennte sich die ausländische Personengruppe. Einer flüchtete in das Erdgeschoss und wurde hier durch einen Mitarbeiter der Security angesprochen und aufgehalten. Es gab zunächst eine verbale Auseinandersetzung, die darin gipfelte, dass der Securitymitarbeiter zusammen mit der Person auf den Boden fiel, da die ausländische Person flüchten wollte. In diesem Augenblick kam eine andere ausländische Person und trat mit dem beschuhten Fuß mitten in das Gesicht des 21-Jährigen Mitarbeiters. Daraufhin konnte die andere Person flüchten. Der ?Schuhtreter? konnten durch einen zufällig anwesenden Polizeibeamten in Zivil und einem anderen Passanten festgehalten und der mittlerweile eintreffenden Polizei übergeben werden. Es handelte sich dabei um einen 21-jährigen Syrier. Der 21-jährige Securitymitarbeiter wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort seine Gesichtsverletzungen behandelt. Die Ermittlungen zu der geflüchteten Person laufen noch, da Bekleidungsgegenstände von dieser Person aufgefunden wurden, die Hinweise auf die Identität geben könnten. Gegen den 21-jährigen Syrier wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. (Vo)

Angriff mit ?stinkender? Flüssigkeit - PM vom 22.12.2017

Leipzig; OT Zentrum

21.12.2017, 17:00 Uhr

In der Damenabteilung eines renommierten Modegeschäftes vergoss ein Besucher oder eine Besucherin die übel- und scharfriechende Flüssigkeit, welche sofort eine Pfütze in der Größe von ca. 10 cm x 10 cm bildete. Sofort informierte eine Mitarbeiterin (48) des Modegeschäftes die Feuerwehr, die sogleich einen Fachberater für "ABC-Substanzen" der Feuerwache Leipzig-West hinzuzog. Dieser sicherte eine Probe der Flüssigkeit, um diese auszuwerten und deren Zusammensetzung zweifelsfrei festzustellen. Diese Auswertung dauert noch an. Nach Einsatz eines Messfahrzeuges war schnell bekannt, dass es sich um eine PH-neutrale Flüssigkeit handelte, von der keine Gefährdung ausging. Demnach konnte diese entfernt werden. Die Gesetzeshüter, die ebenfalls hinzugezogen worden waren, nahmen indes noch eine Anzeige wegen Sachbeschädigung auf. Ein Teil der Flüssigkeit war auf einer Damenjacke gelandet und hatte diese damit unverkäuflich gemacht. Den Sachschaden bezifferte das Unternehmen auf ca. 200 Euro. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung i. V. m. Sachbeschädigung. (MB)

Schnell noch abgebucht ? - PM vom 20.12.2017

Leipzig-Zentrum, Georgiring

19.12.2017, zwischen 13:00 Uhr und 14:00 Uhr

Gegen 13:00 Uhr klingelte es bei einem Mieter (76) eines Mehrfamilienhauses. Der Mann öffnete, vor ihm stand ein etwa 30-Jähriger, der angab, vom Sozialamt zu kommen, um eine Überprüfung zu tätigen. So erhielt er Zutritt zur Wohnung des Seniors, der ihm auf Verlangen seine EC-Karte samt PIN zu weiteren Prüfungen, so der angebliche Mitarbeiter des Sozialamtes, übergab. Diese sollte der 76-Jährige wenig später zurückbekommen. Doch der Mann kam nicht wieder. Das erschien dem Geschädigten nicht geheuer, zumal er dann feststellen musste, dass von seinem Konto zweimal eine dreistellige Summe im mittleren Bereich abgebucht worden war. Er erstattete Anzeige. Der Betrüger hat nach Angaben seines Opfers kurze dunkelblonde Haare, war mit einer dunklen Hose, einem hellen Hemd und einem dunklen Mantel bekleidet. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Ungewöhnlich - PM vom 19.12.2017

Leipzig (Zentrum-Südost), Liebigstraße

15.12.2017, 13:00 Uhr - 18.12.2017, 07:25 Uhr

Eine Mitarbeiterin einer Leipziger Zahnklinik traute ihren Augen kaum, als sie am Montagmorgen durch die automatische Zugangstür ihrer Praxis ging. Denn dort fielen der 57-jährigen Sachbearbeiterin schon die ersten Hebelspuren ins Auge. Nach wenigen Metern in der Praxis stellte sie dann auch Beschädigungen an einer weiteren Tür sowie offen stehende Schränke fest. Aber die unbekannten Eindringlinge versuchten nicht nur, in jeden Raum der Arztpraxis zu gelangen, sondern hebelten auf ihrer Suche nach Beute alle verschlossenen Schränke auf und durchsuchten diese gründlich. Ungewöhnlich war, dass von den Einbrechern alle Stecker der technischen Geräte in der Praxis herausgezogen worden waren. Ob die Tatverdächtigen die Geräte mitnehmen und beim Abtransport gestört worden sind, bleibt am Ende offen. Angaben zum Gesamtsachschaden stehen noch aus. (St)

Mit Luftdruckpistole geschossen? - PM vom 18.12.2017

Leipzig, Zentrum, Kurt-Schumacher Straße

16.12.2017, 17:45 Uhr

Ein 24-jähriger junger Mann kam mit dem Zug auf dem Leipziger Hauptbahnhof an und begab sich anschließend zum Ausgang Kurt-Schumacher-Straße. Von hier aus lief er am Parkhaus auf der Westseite vorbei in Richtung Freigelände. Plötzlich nahm er einen lauten Knall wahr und verspürte einen leichten Schmerz an der Schläfe. Er fühlte sich zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht körperlich beeinträchtigt, obwohl er auch an der Schläfe leicht blutete. Zwei Freunde holten ihn ab und sie fuhren mit dem Auto nach Hause. Woher der Knall kam, konnte er nicht angeben. Zu Hause ließ er sich überreden, dass sie doch vorsichtshalber in ein Krankenhaus fahren und er sich untersuchen lassen sollte. Im Krankenhaus stellten die Ärzte auch ein minimales Projektil im Kopf fest, das anschließend durch einen medizinischen Eingriff entfernt wurde. Zu keinem Zeitpunkt bestand Lebensgefahr. Der Geschädigte trug eine graue Jacke mit Kapuze, ein schwarzes Basecap mit einem weißen Logo ?B? und einen silbernen Aufkleber auf dem Schirm. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Kollegen der Bundespolizei wurden hinzugezogen.

Brennender Garagenkomplex - PM vom 15.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Arthur-Hoffmann-Straße/Paul-Gruner-Straße

15.12.2017, 00:35 Uhr

?Ein lauter Knall, dann brannte es?, so die Aussage der Hinweisgeberin. Als die 53-Jährige anschließend auf den Innenhof in Richtung eines Garagenkomplexes schaute, sah sie schon die Flammen. Sie informierte umgehend Feuerwehr und Polizei. Aufgrund der schnellen Löscharbeiten der Feuerwehr konnte eine Gefährdung für andere Objekte oder Personen zum Glück verhindert werden. In der unverschlossenen Garage lagerte nach ersten Angaben Unrat. Da der Garagenkomplex eingezäunt und sich der gelagerte Unrat nicht selbst entzünden kann, wird nach einer ersten Ersteinschätzung von Brandstiftung ausgegangen. Hinweise zur Schadenshöhe sind bislang nicht bekannt. (St)

Einbruch in Frisörsalon - PM vom 15.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Beethovenstraße

13.12.2017, 20:30 Uhr ? 14.12.2017, 07:30 Uhr

Ein unbekannter Täter warf die Fensterscheibe des Frisörsalons ein. Anschließend drang er in die Räumlichkeiten ein. Die Spinde der Mitarbeiter wurden aufgebrochen. Entwendet wurden ein Tablet-PC und ein unterer zweistelliger Bargeldbetrag.

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 15.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Dittrichring, große Fleischergasse

14.12.2017, 21:35 Uhr ? 15.12.2017, 00:35 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten, grauen VW Golf 7 Variant der 33-jährigen Nutzerin mit einem Zeitwert von ca. 18.000 Euro. (Vo)

Ladendieb gestellt - PM vom 15.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Peterstraße

14.12.2017, 17:30 Uhr ? 18:00 Uhr

Ein Kaufhausdetektiv (30) erhielt von einer Verkäuferin den Hinweis, dass sich zwei verdächtige männliche Personen im Haus bewegen würden, die bereits in einer Umkleidekabine mit einer Hose verschwunden waren und nachdem sie diese verlassen hatten, die Verkäuferin festgestellt hatte, dass in einem Mülleimer die Warensicherung lag. Die beiden bewegten sich in den verschiedenen Etagen und nahmen mehrere Bekleidungsgegenstände an sich und verschwanden dann in den Umkleidekabinen. Danach verließen sie, ohne sichtbare Tüten das Kaufhaus. Der Detektiv lief hinterher und beauftragte einen anderen die Polizei zu rufen. In der Petersstraße hielt der Detektiv die beiden auf und versuchte sie festzuhalten. Daraufhin schlugen zunächst beide auf ihn ein. Dabei wurde er durch mehrere Faustschläge im Gesicht leicht verletzt. Der 30-Jährige wehrte sich und konnte einen der beiden festhalten, während der andere Dieb floh. Unmittelbar daraufhin trafen Polizeibeamte ein. Der Ladendieb wurde ins Revier gebracht. Eine Identitätsfeststellung ergab, dass es sich um einen 18-jährigen Asylbewerber aus dem Iran handelte. Der 18-Jährige trug eine nagelneue, schwarze Jacke sowie einen nagelneuen Pullover, die beide aus dem Kaufhaus stammten. Die Warensicherung befand sich nicht mehr an den Bekleidungsstücken. Bei der Durchsuchung wurde noch ein Cliptütchen mit einer betäubungsmittelähnlichen, grünen, pflanzlichen Substanz aufgefunden. Die weiteren Ermittlungen, auch zu dem zweiten Ladendieb, dauern gegenwärtig noch an. (Vo)

Inder schlägt Afghane ? Richtigstellung - PM vom 14.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Augustusplatz

13.12.2017, gegen 00:05 Uhr

Entgegen der Schilderung einer Leipziger Tageszeitung, die von einem indischen Touristen berichtete, der in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch auf dem Augustusplatz niedergestochen worden sein sollte, ereignete sich der Sachverhalt wie folgt: Bereits am Dienstag trafen sich zwei befreundete Afghanen (18, 19) im Leipziger Zentrum. Sie kauften sich Getränke am Hauptbahnhof und liefen dann in Richtung Augustusplatz. Dort saßen sie eine Weile gemeinsam, widmeten sich ihren Getränken und Gesprächen, bis sie entschieden, zu Fuß in Richtung Prager Straße zu laufen, da sie nicht auf die Straßenbahn warten wollten. Vermutlich in Höhe des Gebäudes der ehemaligen Hauptpost kam den beiden Afghanen eine Gruppe von Indern entgegen. Wie viele Personen zu dieser Gruppe gehörten, ist ungewiss, der 18-Jährige war sich jedoch sicher, dass er Worte der indischen Sprache bei ihnen erkannt hatte. Diese Gruppierung wirkte auf die beiden jungen Männer betrunken und aggressiv. Der 18-Jährige nahm die Beine in die Hand und flüchtete vor den Indern, während sein Freund mehrfach geschlagen wurde und zu Boden ging. Hierbei kam es allerdings nicht, wie in der eingangs erwähnten Zeitung beschrieben wurde, zu Stichen gegen den 19-Jährigen. Es stimmt jedoch, dass er mehrere blutende Verletzungen erlitt. Diese stellten sich nach ärztlicher Behandlung jedoch allesamt als Kopfplatzwunden dar. Nach der medizinischen Versorgung im Krankenhaus entließ sich der 19-Jährige selbst. Überdies wurde bei ihm ein Atemalkoholwert von 1,61 Promille festgestellt. Die Täter-Gruppierung war bereits beim Eintreffen der Polizei geflohen und konnte auch durch eine Absuche im Bereich nicht festgestellt werden. Was genau das Motiv für den Angriff auf den 19-Jährigen gewesen ist, ist bisher nicht bekannt. Die Polizei sucht daher auch nach Zeugen, die nähere Angaben zu den Tätern und dem Opfer machen können ? beispielsweise, ob es im Vorfeld eine Auseinandersetzung zwischen beiden Personengruppen gegeben hatte. (KG)

Einbruch in ein Studio - PM vom 14.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Stephanstraße

14.12.2017, 01:20 Uhr

Ein 54-jähriger Geschäftsführer arbeitete noch bis tief in die Nacht in seinem Büro. Er erhielt einen Anruf der Sicherheitsfirma, dass in den danebenliegenden Produktionsräumen der Bewegungsmelder angeschlagen hatte. Der 54-Jährige prüfte den Sachverhalt und begab sich auch außerhalb des Objektes. Er war gerade auf dem Weg zur Haupteingangstür. Plötzlich riss eine unbekannte männliche Person ein Fenster von innen auf und sprang aus diesem. Der unbekannte männliche Täter hatte einen Rucksack auf dem Rücken und rannte in Richtung des gegenüberliegenden Max-Plank-Institutes in Richtung der alten Zulassungsstelle. Der 54-Jährige verfolgte den Einbrecher und sah auch, dass dieser etwas ablegte und weiter rannte, bevor er ihn aus den Augen verlor. Während der Verfolgung informierte er noch die Polizei. Anschließend lief er zurück zur der Stelle, wo der Einbrecher etwas abgelegt hatte. Der 54-Jährige fand eine hochwertige Kamera mit Objektiv, die eindeutig aus den Räumlichkeiten der Firma stammt. Nach den ersten Überprüfungen am Tatort stellte er fest, dass eine weitere hochwertige Kamera mit Objektiv in einem Wert von ca. 6.000 Euro entwendet wurde. Ob noch weitere Gegenstände fehlen, ist jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zur Personenbeschreibung konnten folgende Erkenntnisse erlangt werden: - männlich - ca. 20 - 30 Jahre - ca. 165 - 170 cm groß - drahtige, sportliche Gestalt - schmales Gesicht. (Vo)

Einbruch in ein Frisörgeschäft - PM vom 13.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Ratsfreischulstraße

11.12.2017, 20:00 Uhr - 12.12.2017, 07:05 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Frisörgeschäft ein, indem er an der Eingangstür das Schloss manipulierte. Im Geschäft durchsuchte er die Behältnisse und Schränke und entwendete aus einer Registrierkasse einen unteren dreistelligen Bargeldbetrag, zwei Haarschneidemaschinen, einen Kaffeevollautomaten, einen Musikstick sowie eine Sparbüchse. Die konkrete Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Dreister Diebstahl - PM vom 13.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Braustraße

12.12.2017, 18:00 Uhr - 23:30 Uhr

Ein unbekannter Täter drang in das unverschlossene Bürogebäude des "Liebknechthauses" ein und begab sich ins erste Obergeschoss. Hier wurde die Eingangstür des Büros des 37-jährigen Vorsitzenden "Die Linke" gewaltsam aufgehebelt. Aus dem Büro wurde ein Laptop samt Laptoptasche mit privaten und geschäftlichen Daten entwendet. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass während der Tat im dritten Obergeschoss eine Stadtvorstandssitzung stattfand und auch in der ersten Etage eine Veranstaltung bis 22:00 Uhr durchgeführt wurde.

?Wer einmal aus dem Blechnapf ? usw.? - PM vom 12.12.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Lange Straße

11.12.2017, 15:30 Uhr

Die beiden Langfinger (m: 29, 33), die nachmittags aus einem Möbeltransporter einen Rucksack stahlen, ahnten nicht, dass sie dabei von einem Zeugen beobachtet worden waren. Dieser informierte jedoch sofort die Polizei und beschrieb das Aussehen der Täter knapp. Bei der sogleich beginnenden Tatortbereichsfahndung gerieten zwei Männer an der Kreuzung Wintergartenstraße/Querstraße ins Netz einer Polizeistreife. Auf sie passte die Beschreibung und beide waren durchaus wegen diverser ähnlicher Delikte polizeibekannt. Zudem waren beide gesucht, der 29-Jährige aufgrund ausgeschriebener Aufenthaltsermittlungen, der 33-Jährige wegen bestehender Haftbefehle. Demnach nahm die Polizei die beiden wegen des Verdachts, einen Einbruchsdiebstahl begangen zu haben, vorläufig fest. Zwischenzeitlich hatte eine weitere Polizeistreife den Tatort geprüft. Dabei stellten die Gesetzeshüter fest, dass die Diebe von dem roten Iveco die Seitenscheibe der Beifahrertür eingeschlagen und aus dem Fahrgastraum den Rucksack eines 51-Jährigen gestohlen hatten. So bemühten sie noch einen Fährtenhund, der den Fluchtweg der Diebe verfolgen sollte. Spürnase nahm die Spur der Langfinger auf und folgte dieser bis zur Kreuzung Wintergartenstraße/Querstraße. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 29-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt, der 33-Jährige indes zum Vollzug der Haftbefehle in die JVA gebracht. Die Ermittlungen dauern an. (MB)

Einbruch in ein Hotel - PM vom 12.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Auguste-Schmidt-Straße

11.12.2017, 04:40 Uhr

Eine 45-jährige Angestellte des Hotels war auf dem Weg zur Arbeit und befand sich nur noch wenige Meter entfernt von diesem. Sie erkannte, dass sich eine männliche Person in der Lobby am Getränkeautomat aufhielt und anschließend hinter den Tresen zum Büro lief. Die Angestellte machte sich nun bemerkbar und betrat das Hotel. Der unbekannte Täter rannte daraufhin aus dem Hotel und flüchtete mit einem blauen Fahrrad, was im Durchgang des Ring-Cafés stand in Richtung Seeburgstraße. Die Angestellte wurde nicht verletzt. Nachdem die Polizei informiert wurde, fanden die ersten Ermittlungs- und Überprüfungshandlungen statt. Das Büro wurde durchsucht. Behältnisse und Schubladen standen offen. Ob etwas entwendet wurde, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 700 Euro. Zur Personenbeschreibung liegen folgende Erkenntnisse vor: - männlich - blauer Parka mit Kapuze - blaue Jeans - führte eine rote Rohrzange mit sich - blaues Fahrrad. (Vo)

Einbruch in ein Büro - PM vom 12.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Klostergasse

08.12.2017, 17:30 Uhr ? 11.12.2017, 07:40 Uhr

Unbekannter Täter drang in ein Objekt ein, begab sich in die dritte Etage und hebelte die Zugangstür auf. In der Folge drang er gewaltsam in mehrere weitere Büros, unterschiedlicher Firmen, ein. Alle Räumlichkeiten, Schränke, Tische und Behältnisse wurden durchsucht. Entwendet wurden nach den bisherigen Überprüfungen ein Laptop, zwei I-Phons, ein Ladegerät, Fahrbahnausweise (Fahrkarten die zur Zugnutzung berechtigen) und verschiedene Schlüssel, Bargeld in bisher unbekannter Höhe. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. Der Stehlschaden auf ca. 4.500 Euro. (Vo)

Einbruch in ein Büro - PM vom 12.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Uferstraße

11.12.2017- 15:30 Uhr - 22:50 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Objekt ein, indem er mittels eines Pflastersteins die Balkontür des sich im Erdgeschoss befindlichen Büros einwarf. Anschließend drang er ein und verschaffte sich Zutritt. Im Büro durchwühlte er mehrere Schränke und entwendete einen Bluetooth-Lautsprecher im Wert von ca. 200 Euro. (Vo)

- PM vom 11.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Gutenbergplatz/ Täubchenweg

10,.10.2017, 13:15 Uhr ? 14:30 Uhr

Eine 21-jährige Fahrerin eines Ford stellte ihr Fahrzeug am Straßenrand ab. Als sie wieder zum Fahrzeug zurückkam, musste sie feststellen, dass unbekannter Täter die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen hatte und aus dem Fußraum eine abgestellte Tasche entwendete. In der Tasche befanden sich ein Handy, eine olivgrüne Röhrenjeans, dunkelblaues Top, Bücher, Brille und andere persönliche Gegenstände. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 800 Euro, der Sachschaden auf ca. 200 Euro. Die Polizei weist die Bürgerinnen und Bürger ausdrücklich nochmals darauf hin, dass keine Gegenstände und Behältnisse im Innenraum des Pkw liegen sollten. Gerade jetzt zur Weihnachtszeit, wenn Geschenke und ähnliches gekauft werden, möglichst alles im Kofferraum verstauen. Sonst wird?s ein stressiges und ärgerliches Weihnachtsfest. (Vo)

Miez auf der Spur ? aber wo steckst Du nur? - PM vom 11.12.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Rosa-Luxemburg-Straße

10.12.2017, 23:29 Uhr

Als er in der Dunkelheit vier Gestalten auf seinem Firmengelände herumschleichen sah, wandte sich ein 50-Jähriger an die Polizei. Die Gesetzeshüter rauschten sofort zu dem Ort, an dem sich möglicherweise just zu der Zeit eine schwere Straftat zutrug. Doch es kam ganz anders! Als die Gesetzeshüter an dem besagten Tatort ankamen, trafen sie in der Tat auf vier junge Damen (20, 21, 22, 24). Doch diese hatte es nicht auf das Eigentum des 50-Jährigen abgesehen, wie sich alsbald herausstellte. Nein, sie suchten ihr entlaufenes Kätzchen, so zumindest die vier, als sie von den Gesetzeshütern nach dem Grund des von ihnen verübten Hausfriedensbruches befragt wurden. Mitgeschleppte Katzenbox und Fressnapf straften sie zudem nicht Lügen. Zwischenzeitlich traf der 50-Jährige, der die Polizei gerufen hatte, ebenfalls auf seinem Firmengelände ein. Er prüfte die Gebäude seiner Firma, alles war in Ordnung. Nur ? Katzenspuren verrieten, dass hier Samtpfote am Werk war. Ob Miez oder Schnurrkater indes wieder nach Hause zurückgekehrt ist, bleibt abzuwarten. Eines allerdings ist gewiss. Was als Hausfriedensbruch, welches ein reines Antragsdelikt ist, bekannt wurde, löste der Firmeninhaber in Wohlgefallen auf. Er stellte keinen Strafantrag. Glück für die Katzenliebhaberinnen. (MB)

Passant schlägt Frau mit Aktentasche - PM vom 07.12.2017

Leipzig (Zentrum), Dittrichring

06.12.2017, 11:29 Uhr

Eine 37-jährige Pkw-Fahrerin hielt am Mittag verkehrsbedingt mit ihrem Fahrzeug an. Während des Haltens überquerte vor ihrem Fahrzeug ein Fußgänger (37) die Straße. Nach Angaben der 37-Jährigen schlug der Passant aus unerklärlichen Gründen beim Vorbeigehen auf die Motorhaube ihres Autos. Die Dame wollte sich das nicht gefallen lassen, stieg aus ihrem Fahrzeug aus, um den Mann zur Rede zur stellen. Er reagierte auf ihr Ansprechen wohl nicht, so dass sich die 37-Jährige genötigt sah, ihm am Jackenärmel festzuhalten. Da sie den Herrn nicht los lies, sah er sich wiederum gezwungen, sich mit seiner Aktentasche zur Wehr zu setzen und diese der 37-Jährigen auf den Kopf zu schlagen. Die Autofahrerin erlitt dabei zwar keine äußerlichen Verletzungen, aber verspürte heftige Schmerzen. (St)

Kleinbus blockierte Radweg ? Radfahrer leicht verletzt - PM vom 07.12.2017

Zentrum (Nordwest), Sportforum

06.12.2017, 19:45 Uhr

Ein Radfahrer (15) befuhr am gestrigen Abend mit seinem Rennrad den Radweg auf der Marschnerstraße in Richtung Jahnallee, er fuhr bei grünem Lichtzeichen weiter geradeaus, über die Kreuzung in Richtung des Sportforums. Als der 15-Jährige sich etwa 10 Meter vor der Einmündung zum Sportforum befand, sah er schon aus der Ferne einen schwarzen Kleinbus, welcher den Radweg fast vollständig blockierte. Dennoch sah der Rennradfahrer eine Lücke rechts neben dem Auto und fuhr daran vorbei. In dem Moment, als er mit Vorderrad bereits die Beifahrertür des schwarzen Buses passiert hatte, wurde diese plötzlich geöffnet. Dabei bekam der Radfahrer die Beifahrertür gegen den Hals und den Oberschenkel, da er die Situation nicht so schnell erfassen konnte und weiter fuhr, hatte es zur Folge, dass sich der Oberschenkel mit der Tür und dem Fahrradrahmen kurzzeitig eingeklemmte. Trotz dessen gelang es dem Radfahrer, noch wenige Meter weiter zu rollen. Danach stieg der 15-Jährige erst einmal von seinem Rad ab und setzte sich. Durch den Zusammenprall erlitt er Schmerzen im Halsbereich und ein Schwindelgefühl. Zusammen mit seinen Eltern suchte er noch am Abend einen Arzt auf. (St)

Radfahrerin gondelt durch die Dunkelheit - PM vom 07.12.2017

Leipzig (Zentrum-Süd), Dimitroffstraße/Peterssteinweg

06.12.2017, 22:15 Uhr

Eine 30-Jährige gondelte am Mittwochabend zunächst in entgegengesetzter Richtung auf dem Fußweg in Richtung Südvorstadt. Unmittelbar nach der Einmündung in die Dimitroffstraße geriet die junge Frau mit ihrem Rad ins Straucheln und stieß gegen ein Geländer. Durch den Aufprall kam sie zu Fall und verletzte sich schwer am Kopf. Durch Rettungskräfte wurde die junge Dame direkt in die Notfallaufnahme eines Leipziger Krankenhauses verbracht. Grund für die Begegnung mit dem Geländer könnte der Genuss von Alkohol gewesen sein. Die Einsatzkräfte konnten einen merkbaren Atemalkoholgeruch bei der 30-Jährigen wahrnehmen. Eine Messung des Atemalkohols war den Beamten aufgrund ihres Zustandes nicht möglich, so dass im Krankenhaus eine Blutentnahme erforderlich wurde. (St)

Magische Fahrstuhlkabine? - PM vom 06.12.2017

Leipzig (OT Zentrum)

05.12.2017, gegen 14:00 Uhr

Einem Ladendetektiv (23) fielen gestern Nachmittag drei junge Frauen (23, 24, 26) auf, welche diverse Kleidungsstücke in ausliegende Packtaschen verstauten und sich dann auf den Weg zum Fahrstuhl machten. Nachdem der Aufzug dann mehrfach mit ihnen hoch und runter gefahren war und sie wieder in die Verkaufsräume entließ, offenbarte sich ein kleines Wunder. Das Meisterwerk der Technik hatte nicht nur der Schwerkraft ein Schnippchen geschlagen, sondern sogar die Last der Packtaschen komplett in Luft aufgelöst. Wenig später machte sich im Büro des Detektivs jedoch Enttäuschung breit. Die Magie entpuppte sich als simpler Taschenspielertrick dreier Ladendiebinnen. (Loe)

Wenn die Heckscheibe dem penetranten Eindringen nicht standhält - PM vom 05.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Brühl, Parkhaus

04.12.2017, zwischen 09:15 Uhr und 20:45 Uhr

An gleich zwei Fahrzeugen wurden gestern in einem Parkhaus am Brühl mit einer unsachgemäßen Öffnungsmethode die Heckscheiben bearbeitet, sodass die Täter sich des Inhaltes bedienen konnten. Aus einem Volvo mit Leipziger Kennzeichen wurden aus dem Kofferraum eine Herrenumhängetasche, inklusive Geldbörse (Bargeld, Dokumente und EC-Karten), eine Sporttasche samt Herrenhemden und ein Tabletcomputer gestohlen. Der Gesamtwert der entwendeten Gegenstände wird auf über 3.400 Euro geschätzt. Der 48-jährige Fahrer bemerkte den Einbruch erst auf dem Nach-Hause-Weg und erstattete sodann Anzeige bei der Polizei. Zusätzlich brachen unbekannte Täter in einen Audi A 6 mit Apoldaer Kennzeichen ein und stahlen hier, ebenfalls aus dem Kofferraum, einen Pelzmantel, einen hochwertigen Koffer samt Geschäftskleidung und Kosmetikartikel. Der Stehlschaden in diesem Fall wird auf etwa 6.000 Euro geschätzt. Die Nutzerin des Fahrzeuges (50) bemerkte den Einbruch sofort, als sie zu ihrem abgestellten Wagen lief und informierte augenblicklich die Polizei. Ob in beiden Fällen dieselben Täter zuschlugen, ist bisher noch nicht bekannt. Die Kriminalisten haben auf jeden Fall die Ermittlungen wegen besonders schwerem Diebstahl aufgenommen. (KG)

Ich habe gar keinen Führerschein ? - PM vom 05.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Delitzscher Straße

05.12.2017, gegen 00:23 Uhr

Ohne Führerschein und mit reichlich Alkohol im Blut setzte in der letzten Nacht ein 25-Jähriger einen grauen BMW ins Gleisbett. Der Schaden: eine gebrochene Achse, mehrere kaputte Reifen, Antrieb defekt und ein angeknackstes Ego. Dass er keinen Führerschein mehr besaß, verheimlichte der 25-Jährige zwar vor seinen Freunden, doch 1,14 Promille wären nicht so leicht zu vertuschen gewesen. Dennoch ist er mit einer Freundin im Wagen gefahren ? verließ die Aral-Tankstelle an der Delitzscher Straße in nördliche Richtung, beschleunigte, verlor die Kontrolle über den Wagen, der sodann mit dem Heck ausbrach und seine Fahrt nach Links ins Gleisbett verlegte. Dort blieb der BMW liegen und musste später geborgen werden. Die Abschleppmaßnahmen dauerten bis etwa 02:00 Uhr an. Hierfür musste kurzzeitig die rechte Fahrspur (nördliche Richtung) komplett gesperrt werden. Der 25-Jährige muss nun nicht nur der eigentlichen Halterin des Wagens (25) beichten, dass er unter Alkohol und ohne Führerschein gefahren ist, nein die Polizei ermittelt nun auch noch wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit Fahren ohne Fahrerlaubnis gegen ihn. (KG)

Elf Fahrzeuge beschädigt - PM vom 04.12.2017

Leipzig-Zentrum, Riemannstraße

03.12.2017, polizeibekannt: 11:44 Uhr

Unbekannte Täter beschädigten an elf ordnungsgemäß geparkten Fahrzeugen ? Mercedes, Nissan, Volvo, Peugeot, BMW, Audi, zwei Opel, drei Seat ? die Außenspiegel. Zudem waren Lackschäden zu verzeichnen. Die Geschädigten erstatteten Anzeige. Die Schadenshöhe wurde mit über 2.000 Euro angegeben. Beamte des Revierkriminaldienstes haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch in ein Kulturzentrum - PM vom 04.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Rosa-Luxemburg-Straße

01.12.2017, 18:30 Uhr ? 02.12.2017, 06:15 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in das Objekt ein, indem sie die Zugangstür aufhebelten. Anschließend durchsuchten sie Behältnisse und Schränke im Büro, Versammlungsraum und im Kiosk. Entwendet wurden aus einer Kasse ein unterer dreistelliger Bargeldbetrag, ein Mischpult, ein Laptop und ein Fernseher. Der Fernseher wurde außerhalb des Objektes am Eingangstor wieder aufgefunden. Die genaue Schadenshöhe steht noch aus. (Vo)

Einbrecher im Kindergarten - PM vom 01.12.2017

Leipzig-Zentrum, Lange Straße

30.11.2017, zwischen 07:10 Uhr und 07:35 Uhr

Durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster stieg ein unbekannter Täter in den Kindergarten ein und durchsuchte die Räumlichkeiten in der ersten Etage. Er stahl einen Laptop und verschwand damit. Während der Stehlschaden etwa auf 500 Euro geschätzt wurde, ist der Sachschaden noch unklar. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Frau schwer verletzt ? Unfallflucht ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 01.12.2017

Leipzig-Zentrum, S.-Bach-Straße/F.-Lassalle-Straße

30.11.2017, 09:25 Uhr

Eine Fahrradfahrerin (54) war auf der Ferdinand-Lassalle-Straße, aus Richtung Clara-Zetkin-Park kommend, unterwegs. Sie nutzte den linken Radweg, überquerte dann in Höhe Sebastian-Bach-Straße die Fahrbahn, um anschließend auf dem rechten Radweg stadteinwärts zu fahren. Dabei wurde sie von einem Pkw erfasst, dessen Fahrerin auf der Sebastian-Bach-Straße fuhr und ? nach Aussagen der Fahrradfahrerin nach links - abbiegen wollte. Nach der Kollision entfernte sich die Autofahrerin, die als ca. 70 Jahre alte Frau beschrieben wurde und mit einem Smart gefahren sein soll, pflichtwidrig vom Unfallort. Die Radlerin musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Zwei Ersthelfer (m.: 33, 53), die mit einem Rad bzw. Pkw unterwegs und schnell zur Stelle waren, kümmerten sich um die Verletzte und riefen Rettungswesen und Polizei. Die Beamten des Verkehrsunfalldienstes ermitteln wegen Unfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung. Nach Aussagen der Ersthelfer und aufgrund der Spurenlage soll die Autofahrerin jedoch nach rechts abgebogen sein und dabei die Fahrradfahrerin erfasst haben. Vom Auto sind Fragmente des amtlichen Kennzeichens

Crash auf Kreuzung ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 01.12.2017

Leipzig-Zentrum, Waldstraße/Gustav-Adolf-Straße

30.11.2017, 23:50 Uhr

Der Fahrer (22) eines Ford Fiesta befuhr die Waldstraße stadteinwärts. Im Kreuzungsbereich stieß er mit einem VW Passat zusammen, dessen Fahrer (37) auf der Gustav-Adolf-Straße in stadtauswärtiger Richtung unterwegs war. Beim Unfall verletzte sich der 22-Jährige leicht, musste ambulant behandelt werden. Bei der Unfallaufnahme gaben beide Fahrzeugführer an, bei ?Grün? gefahren zu sein.

Bei ?Rot? über die Straße gerannt und angefahren - PM vom 01.12.2017

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz

01.12.2017, 06:55 Uhr

Zwei Jugendliche (w.: 16, 17), aus Richtung Hauptbahnhof kommend, rannten bei ?Rot? über die Straße. Beide waren auf dem Weg zu einer Schule in Lindenau und wollten wohl noch eine Straßenbahn dorthin erreichen. Allerdings wurden beide Mädels von einem VW Transporter (Fahrer: 30) erfasst. Zum Glück verletzten sich die Schülerinnen nur leicht, wurden ambulant behandelt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von etwa 500 Euro. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Sturzbetrunken? - PM vom 30.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Georgiring

30.11.2017, 04:40 Uhr

? im Gleisbett gelandet. Ein Fahrer eines Daihatsu fuhr vom Augustusplatz kommend in Richtung Hauptbahnhof auf dem offenen Gleisbett (Schotter) der Straßenbahnschienen. Kurz vor Ende des Schotterbettes setzte offenbar das Fahrzeug auf. Eine entgegenkommende Straßenbahn musste anhalten, da sie nicht am Fahrzeug vorbeikam. Der Fahrer stieg aus und flüchtete torkelnd in Richtung Hauptbahnhof. Auf Grund der Personenbeschreibung der Straßenbahnfahrerin wurde eine Tatortbereichsfahndung durchgeführt und auch die Beamten der Bundespolizei informiert. Wenige Minuten später meldeten sich die Beamten der Bundespolizei und hielten eine Person fest, auf welche die Beschreibung passte. Bei der Durchsuchung dieser Person wurde auch ein Fahrzeugschlüssel gefunden, der zu einem Daihatsu gehört. Die Identitätsfeststellung ergab, dass es sich um einen 32- jährigen aus Leipzig handelte. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,74 Promille. Die Überprüfung des aufgefunden Autoschlüssels ergab, dass dieser zu dem verunfallten Fahrzeug im Gleisbett gehörte. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Verkehrspolizei sucht Zeugen - PM vom 30.11.2017

Leipzig,, OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz/Brandenburger Straße

08.11.2017, 14:15 Uhr

Eine 77-jährige Geschädigte hatte die Absicht, die Fahrbahn aus Richtung ?Seniorenresidenz Ambiente? in Richtung Hauptbahnhof (Ostseite) zu überqueren. Sie überquerte an dieser Stelle die Fußgängerampel, welche für die Fußgängerin grünes Licht zeigte, als sie von einer unbekannten weiblichen Fahrradfahrerin angefahren wurde. Die Rentnerin stürzte und zog sich Verletzungen zu, die ambulant behandelt wurden. Die unbekannte Fahrradfahrerin entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne ihre Personalien zu hinterlassen. Zur Personenbeschreibung wurde Folgendes bekannt:

  • weiblich
  • 35 bis 40 Jahre alt
  • kräftige Statur
  • dunkle halblange/eventuell gelockte Haare
  • dunkle Oberbekleidung,
  • sprach deutsch.

Fall 3 - PM vom 28.11.2017

Leipzig-Zentrum, Johannisplatz

24.11.2017, 18:30 Uhr - 27.11.2017, 17:00 Uhr

Eine Feuerleiter am Gebäude nutzend, stiegen Unbekannte bis zu einem Fenster der fünften Etage. Dieses hebelten sie auf, stiegen ins Gebäude ein. Nach dem Durchsuchen der Räumlichkeiten flüchteten sie mit mehreren Kostümen sowie dem Verstärker einer Musikanlage. Sowohl der Stehl- als auch der Sachschaden liegen im mittleren dreistelligen Bereich. Die Inhaberin (47) der Tanzschule hatte die Polizei in Kenntnis gesetzt. In allen Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Unglaublich, aber wahr! - PM vom 28.11.2017

Leipzig-Zentrum, Querstraße

27.11.2017, gegen 18:00 Uhr

Gestern Abend befand sich ein Ehepaar (w.: 76, 79) auf dem Heimweg. Beide liefen von der Dresdner Straße zur Querstraße. In Höhe Grundstück Nr. 16 kam ihnen auf dem Fußweg mit äußerst rasantem Tempo ein Radfahrer auf einem Rennrad entgegen. Wäre das ältere Paar nicht zur Seite gegangen, hätte es der Mann möglicherweise angefahren. Der Senior äußerte seinen Unmut ob der rücksichtslosen Fahrweise. Daraufhin drehte der Fahrradfahrer um, kam auf die Rentner zu, sprang vom Rad und packte den 79-Jährigen so fest an den Hals, dass er schlecht Luft bekam. Das Opfer wehrte sich daraufhin mit seinem Gehstock. Der Täter ließ los und schlug nun mehrmals mit einer Hand auf den Geschädigten ein. Dessen Ehefrau ging dazwischen, woraufhin der Unbekannte vom Mann abließ und nun auf die 76-Jährige drosch. Er schlug mehrmals mit der Hand zu, ballte diese dann zur Faust und schlug der Frau ins Gesicht. Zudem beleidigte er die ältere Dame massiv. Als der Ehemann zum Schläger sagte, dass er die Polizei holen würde, äußerte dieser, dass ?er ihn auf den Boden hauen wolle?. In diesem Moment rief eine Frau, dass er ?die Leute in Ruhe lassen und weiterfahren soll.? Daraufhin verschwand er dann. Das Ehepaar ging nach Hause, verständigte seine Tochter und gleich darauf die Polizei. Die Geschädigten wurden ambulant behandelt. Sie gaben folgende Personenbeschreibung:

  • 20 bis 25 Jahre alt, 1,70 m bis 1,75 m groß, schlank
  • war dunkel gekleidet
  • sprach deutsch ohne Akzent
  • hatte Rucksack bei sich.
Kripobeamte ermitteln wegen gefährlicher Körperverletzung.

Dringend Zeugen gesucht! - PM vom 28.11.2017

Leipzig, OT Zentrum, Augustusplatz

20.11.2017, 13:40 Uhr

Zu einem mysteriösen Verkehrsunfall kam es am Montag, den 20. November, im Zentrum von Leipzig. Ein 30-jähriger Fahrer eines Mercedes befuhr den Grimmaischen Steinweg in stadteinwärtiger Richtung mit der Absicht, nach links in Richtung Roßplatz abzubiegen. Er musste an der Ampel verkehrsbedingt anhalten. Beim Anfahren bog er nicht links ab, sondern fuhr in Richtung Augustusplatz. Dort kam es aus bisher vollkommen unklarer Ursache zum Erfassen einer 55-jährigen Fußgängerin, welche sich unmittelbar neben dem Riesenrad befand. Dabei wurde die Fußgängerin von hinten angefahren. Sie kam mit leichten Verletzungen davon und wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Nachdem die Polizei eintraf, saß der Fahrer noch in seinem Fahrzeug und erklärte den Beamten, dass er keinerlei Angaben machen kann, warum er geradeaus gefahren ist und nicht nach links abbog. Auch den Zusammenstoß mit der Fußgängerin konnte er sich nicht erklären. Drogen und Alkohol spielten keinerlei Rolle. Der 30-Jährige konnte sich den ?Black Out? einfach nicht erklären. Die Fußgängerin konnte ebenfalls keinerlei Angaben zum Unfall machen, da sie der Pkw von hinten angefahren hat.

Fall 5 - PM vom 27.11.2017

Leipzig-Zentrum, Tschaikowskistraße

25.11.2017, 22:00 Uhr - 26.11.2017, 10:00 Uhr

Ziel unbekannter Diebe war ein im Leipziger Nordwesten geparkter blauer BMW. Nach Einschlagen der hinteren Dreiecksscheibe drangen die Unbekannten in den Innenraum des BMW ein und entwendeten nicht nur das in der Mittelkonsole verbaute Navigationssystem, sondern auch das Lenkrad aus der Lenksäule. Angaben zum Gesamtsachschaden konnten durch den 57-jährigen Halter bislang nicht gemacht werden. (St)

Fall 6 - PM vom 27.11.2017

Leipzig-Zentrum, Leibnizstraße

25.11.2017, 22:00 Uhr - 26.11.2017, 10:45 Uhr

Durch das Einschlagen einer Seitenscheibe gelang es Langfingern in der Nacht zu Sonntag, in ein weißes BMW-Firmenfahrzeug einzudringen. Aus dem Firmenwagen wurde das Multifunktionslenkrad ausgebaut und mitgenommen. Angaben zum Gesamtsachschaden konnten bislang nicht getätigt werden. Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen gibt es in allen genannten Fällen bislang nicht. Diesbezüglich erfolgt die weitere Ermittlungsarbeit durch Kripobeamte der Polizeidirektion Leipzig. (St)

Betrüger wollte Bares ?borgen? - PM vom 24.11.2017

Leipzig-Zentrum, Springerstraße

23.11.2017, 13:15 Uhr

Als ?Cousin? stellte sich gestern Nachmittag ein Unbekannter am Telefon der Geschädigten vor. Er gab an, ein Haus kaufen zu wollen. Dafür würde er für einen Tag eine größere Summe benötigen, die er sich borgen und dann zurückgeben wolle. Doch die Geschädigte roch ?Lunte?; erkannte das Vorhaben des Anrufers und reagierte resolut. Daraufhin beendete der unbekannte Mann das Telefonat. Die Dame rief sofort die Polizei, die wegen Betrugs die Ermittlungen aufgenommen hat. (Hö)

Einbruch in ein Restaurant - PM vom 23.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Waldstraße

20.11.2017, 22:30 Uhr ? 21.11.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter hebelte gewaltsam die Hintereingangstür im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses auf, drang in das Objekt ein und durchsuchte die Räumlichkeiten. Entwendet wurden eine Registrierkasse, in der sich ein im unteren Bereich befindlicher dreistelliger Bargeldbetrag befand sowie ein Handy des 46-jährigen Inhabers. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Täter nach versuchtem Mord vom Wochenende verhaftet - PM vom 21.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Willy-Brandt-Platz

18.11.2017, 15:20 Uhr

Am Samstagnachmittag ereignete sich eine Auseinandersetzung zwischen zwei 21-jährigen Deutschen, bei der einer von ihnen dem anderen Stichverletzungen zufügte. Nach der Tat flüchtete der Täter vom Tatort. Sein Opfer musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden und dort einer Not-Operation unterzogen zu werden. Das 21-jährige Opfer befindet sich nach der OP nicht mehr in Lebensgefahr. Nach der Tat erfolgte durch die Leipziger Kriminalpolizei umgehend eine intensive Fahndung, inklusive eines Haftbefehls wegen des Verdachts des versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung. Beide ? Opfer und Täter ? sollen sich aus der Leipziger Punkerszene kennen. Am Montag, den 20.11.2017, stellte sich der 21-jährige Tatverdächtige auf der Dienststelle der Bundespolizei am Leipziger Hauptbahnhof und wurde von den dortigen Kollegen sofort festgenommen. Noch am selben Tag wurde er dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der den Vollzug der Untersuchungshaft anordnete. Mit Blick auf die laufenden Ermittlungen können derzeit keine weiteren Einzelheiten zu den näheren Umständen und möglichen Motiven der Tat gegeben werden. Es wird daher von Seiten der Pressestellen der Polizei und der Staatsanwaltschaft Leipzig darum gebeten, von weiteren Nachfragen Abstand zu nehmen. (KG)

Einbrüche in Büros - PM vom 21.11.2017

Leipzig-Zentrum, Goerdelerring

17.11.2017, 17:30 Uhr bis 20.11.2017, 06:30 Uhr

Ein Unbekannter drang in ein Bürohaus ein und durchsuchte mehrere Räumlichkeiten. Aus dem Mobiliar und den Behältnissen, das bzw. die er gewaltsam öffnete, stahl er eine dreistellige Bargeldsumme im oberen Bereich. Zudem entwendete er diverse USB-Sticks und Powerbänke sowie aus einem Lager jeweils fünf Taschen, Jacken und Rucksäcke mit Firmenlogo. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. Anzeige hatte eine Mitarbeiterin (36) erstattet. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Versteck gefunden! - PM vom 21.11.2017

Leipzig-Zentrum, Goerdelerring

20.11.2017, zwischen 16:15 Uhr und 18:00 Uhr

Der 47-jährige Halter eines Mercedes Sprinter hatte sein Fahrzeug gestern Nachmittag ordnungsgemäß gesichert abgestellt. Allerdings hatte der Mann eine Aktentasche mit einem Laptop, einem Liter Pad Air sowie einer Geldbörse mit einer mittleren dreistelligen Summe und EC-Karte beim Verlassen des Kleintransporters hinter der Rücksitzbank ?versteckt?. Nach knapp zwei Stunden fuhr er nach Hause, nachdem er sein Fahrzeug mit der Fernbedienung entriegelt hatte. Dort wollte er seine Aktentasche wieder mitnehmen, doch diese war weg ? gestohlen. Der Sprinter jedoch wies nach erster Inaugenscheinnahme keine Einbruchspuren auf. Der Geschädigte sicherte das Fahrzeug, ließ die EC-Karte sperren und erstattete Anzeige. Dem 47-Jährigen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.400 Euro. Die Polizei ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

?Auch kleine Beträge machen eine große Summe? - PM vom 21.11.2017

Leipzig (Zentrum-West); Käthe-Kollwitz-Straße

17.11.2017, 12:30 Uhr ? 20.11.2017, 08:00 Uhr

Übers Wochenende brachen Langfinger in der Käthe-Kollwitz-Straße in die Räume einer Leipziger Firma ein und durchsuchten sämtliches Mobiliar. Letztlich entnahmen sie aus mehreren Geldkassetten Bargeld, so dass in der Summe die Beute auf einen niedrigen vierstelligen Geldbetrag anwuchs. Damit verschwanden sie unerkannt. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Einbruch in eine Physiotherapie - PM vom 21.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Ranstädter Steinweg

18.11.2017, 12:30 Uhr ? 20.11.2017, 07:30 Uhr

Unbekannter Täter drang in die Praxis ein, indem er eine Balkontür aufhebelte und anschließend die Räumlichkeiten betrat. Er durchsuchte Schränke und Behältnisse. Entwendet wurde eine untere dreistellige Bargeldsumme. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. (Vo)

Schockkontakt ? Haftbefehl?! ? Rentner bestohlen - PM vom 20.11.2017

Leipzig, OT Zentrum, Reichsstraße

17.11.2017, zwischen 17:00 Uhr und 17:45 Uhr

Als ein 84-jähriger Rentner bereits am vergangenen Freitag vom Einkaufen nach Hause kam, traf er im Hausflur zwei ihm unbekannte Männer an. Beide schienen nach etwas zu suchen und überprüften sämtliche Klingelschilder. Da sie ihm kurios erschienen, sprach der 84-Jährige sie direkt an und fragte nach ihrem Begehr. Unumwunden kamen die Fremden auf den Punkt und äußerten, dass sie nach einer bestimmten Person suchten. Ob es nun am Zufall lag oder die Männer wussten, wen sie vor sich hatten, bleibt derzeit im Dunkeln, jedenfalls stand der von ihnen Gesuchte nun direkt vor ihnen. Als der Rentner sich zu erkennen gegeben hatte, eröffneten ihm die Fremden auch direkt, dass ein Haftbefehl gegen ihn vorliegen würde. Wissen Sie warum wir da sind? Auf die Frage, ob er wisse warum, kam dem 84-Jährigen nur eine bisher noch nicht beglichene Rechnung in den Sinn, die er auch ohne schlechtes Gewissen ansprach. Im weiteren Verlauf des Gespräches bat er die Fremden in seine Wohnung ? dort ließe sich in Ruhe miteinander reden. Unbewusst ging der ältere Herr davon aus, hier zwei zivile Polizisten vor sich zu haben ? auch wenn die beiden Betrüger dies nicht aussprachen. Am Esstisch des 84-Jährigen wurde er aufgefordert, sofort den doppelten Betrag der ursprünglichen Rechnung zu zahlen, ansonsten würde man ihn umgehend mitnehmen. Als nächstes wurde dem Rentner ein Telefonat mit einem fiktiven Vorgesetzten, mit dem man sich absprechen müsse, vorgespielt, woraufhin die Täter die Rechnung verlangten. Die Täter aus den Augen gelassen Für wenige Minuten kehrte der 84-Jährige den Fremden den Rücken zu, um die Unterlagen zu suchen. Diese Zeit machten sich die Betrüger zu Nutze und suchten nach Bargeld ? in einer Schrankwand wurden sie fündig und bemächtigten sich eines mittleren dreistelligen Betrages. Als die Ehefrau des Rentners nach Hause kam, wurden die Täter plötzlich unruhig. Sie sagten, dass sich der Mann die Hände waschen solle, in der Zwischenzeit würden sie nach unten gehen und die notwendigen Gerätschaften holen, die zur Abnahme seiner Fingerabdrücke notwendig seien. Nachdem die Männer verschwunden waren, bemerkte die Ehefrau das Fehlen des Geldes. Zurück kamen die Männer natürlich nicht. Umgehend informierte das Ehepaar die Polizei und es bestätigte sich der Verdacht: Die beiden Männer waren keine echten Beamten sondern Betrüger! Zur Beschreibung der Männer konnte der 84-Jährige nur sagen, dass der ?Sprecher? der beiden akzentfrei Deutsch gesprochen hatte. Beide waren vermutlich zwischen 27 und 30 Jahre alt, hatten eine schlanke Statur und waren 1,80 m und 1,90 m groß. Während der Kleinere dunkelblondes, kurzes Haar hatte, soll der Zweite nach hinten gegeltes, kurzes, dunkelbraunes Haar besessen haben.

Ein Unfall, drei Fahrzeuge, drei Verletzte - PM vom 20.11.2017

Leipzig, OT Zentrum, Semmelweißstraße/Tarostraße

19.11.2017, 13:20 Uhr

Am Sonntagmittag befuhr die Fahrerin eines blauen VW Passat (27) die Tarostraße. An der Kreuzung zur Semmelweißstraße wollte die 27-Jährige diese nach links befahren. Dabei beachtete sie allerdings zwei vorfahrtsberechtigte, von rechts kommende Fahrzeuge nicht. Direkt auf der Kreuzung stieß die 27-Jährige sowohl mit einem grauen VW Passat als auch einem grauen Ford s-max zusammen, um dann noch frontal gegen einen Ampel-Lichtmast zu fahren. Die Fahrerin (52) und ein Insasse (55) des Ford wurden durch die Kollision leicht verletzt wie auch die 27-Jährige. Die Fahrerin (28) des grauen VW blieb jedoch unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 17.000 Euro geschätzt. (KG)

Staatsschutz ermittelt Täter - PM vom 17.11.2017

Leipzig, OT Zentrum, Gottschedstraße

12.10.2017, 16:00 Uhr

Drei Mitarbeiter eines MDR-Teams beabsichtigten, mit einem Überlebenden des Holocaust an der Gedenkstätte in der Gottschedstraße ein Interview zu führen und einen Beitrag darüber zu erstellen. Unmittelbar nach den Aufnahmen und dem Dreh befanden sich diese Personen noch an der Gedenkstätte und unterhielten sich. Plötzlich nahmen sie zwei männliche Personen wahr, die lauthals herumschrien, in Richtung der Personen den ?Stinkefinger? zeigten, spuckten und obszöne Gesten verübten. Außerdem hatte einer dieser beiden den Hitlergruß gezeigt. Die Mitarbeiter konnten noch mit der Kamera Bilder ?einfangen? zu den beiden Personen. Umgehend erstatteten sie Anzeige im Polizeirevier Leipzig-Zentrum. Das Dezernat Staatsschutz hatte daraufhin die weiteren Ermittlungshandlungen übernommen und arbeitete mit Hochdruck an diesem Sachverhalt. Anhand der verbreiteten Bilder durch auf der Plattform der Produktionsfirma und den verschiedenen sozialen Netzwerken kamen die Beamten den beiden Täter auf die Spur. Die Straftat wurde aufgeklärt. Als Täter wurden zwei Leipziger im Alter von 34 und 23 Jahren ermittelt. Beide sind schon wegen mehrerer Delikte der gefährlichen Körperverletzung und als Betäubungsmittelkonsumenten bekannt. Gegen den 34-jährigen Tatverdächtigten lag auch ein Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen vor. (Vo)

Schwerer Verkehrsunfall - PM vom 17.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Jahnallee

16.11.2017, 18:00 Uhr

Ein 40-jähriger Fahrer eines Audi fuhr die Jahnallee in stadtauswärtige Richtung mit der Absicht, verbotswidrig nach links in die Lessingstraße abzubiegen. Gleichzeitig fuhr eine 24-jährige Fahrerin eines Motorrollers die Jahnallee in stadteinwärtige Richtung. Beim unerlaubten Abbiegen kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Audi und dem Motorroller. Die 24-Jährige stürzte und verletzte sich dabei so schwer, dass sie durch das Rettungswesen umgehend in ein Krankenhaus gebracht werden musste und stationär aufgenommen wurde. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen betrug ca. 2.500 Euro. Gegen den 40-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (Vo)

Diebesbeute: ?Bücher? - PM vom 16.11.2017

Leipzig; OT Zentrum, Innenstadt

15.11.2017, 14:05 Uhr

Aus verschiedenen von ?Bücherwürmern? allseits beliebten Refugien ließ ein 29-Jähriger eine Vielzahl an belletristischen und fachliterarischen Schriftstücken mitgehen. In einem dieser Geschäfte wurde er allerdings von einem Ladendetektiv (36) ertappt und ins Kaufhausbüro gebeten, wo der ?Bücherdieb? bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten wurde. Bei der Durchsuchung seines nicht mehr funktionsfähigen rot/schwarz karierten Koffers kam eine ganze Ladung weiterer Bücher/Kartenspiele zum Vorschein. Diese hatte er bereits aus anderen Läden entwendet. Kurzerhand wurden die Schriftstücke sichergestellt und an die Eigentümer zurückgegeben. Dazu gehörten unter anderem:

  • ein Kartenspiel ?Tarot von A. E. Waite "
  • ein Buch ?Zivilisatoselos von Peter Jentschura"
  • ein Buch ?Benedikt - Der deutsche Papst"
  • ein Buch ?Weihnachtskochbuch"
  • ein Buch ?Statusmeldungen"
  • ein Buch ?Das Buch - ä"
  • vier Bücher ?Harry Potter und der Gefangene von Askaban"
  • zwei Bücher ?Phantastische Tierwesen"
Der Gesamtwert der Schriftstücke dotierte auf ca. 360 Euro. Bei anschließenden Ermittlungen erfuhren die Gesetzeshüter zudem, dass der 29-Jährige am selben Tag auch eine gut sortierte Buchhandlung in der Innenstadt heimgesucht hatte. Einer Mitarbeiterin (50) war der Mann aufgefallen, nachdem er mit seinem rot/schwarz karierten Koffer die Rolltreppe rückwärts hinunter gefahren war, dort aber gegen eine Kundin stieß. Daraufhin öffnete sich der Koffer und einige Bücher fielen hinaus; Bücher, die in die Buchhandlung gehörten und noch nicht bezahlt waren. So sprach die 50-Jährige den 29-Jährigen an und nahm ihm die Bücher im Gesamtwert von knapp 300 Euro ab. Dieses Mal waren es Bücher folgender Titel:
  • ein Buch ?Maria und der Pariot"
  • ein Buch ?Das Leben nehmen"
  • ein Buch ?Enzyklopädie der Steinkraft"
  • ein Buch ?Smart aging"
  • ein Buch ?Luther - 95 Schätze, 95 Menschen"
  • ein Buch ?Astrologie und Seele"
  • ein Buch ?Fast and free?
  • ein Buch ?Das große Buch der Heilsteine"
  • zwei Bücher ?Das Fundament der Einigkeit"
Außerdem verlangte sie seinen Ausweis, doch diesen habe er nicht dabei, so der 29-Jährige und ging. Da der Langfinger zum Teil einige der Bücher in mehrfacher Ausfertigung gestohlen hatte und demnach ein Eigengebrauch nicht sehr nahe lag, nahm die Polizei die Ermittlungen wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls auf. (MB)

Abgelenkt! - PM vom 16.11.2017

Leipzig, OT Zentrum, Neumarkt

15.11.2017, 19:20 Uhr

Eine 32-jährige Geschädigte befand sich mit ihrem Fahrrad in der Innenstadt. Vor einem Kaufhaus hielt sie an und nahm ihr Handy aus dem Rucksack, um zu telefonieren. Anschließend schob sie ihr Fahrrad, telefonierte gleichzeitig und lief in Richtung Schillerpark. Nach Beendigung des Telefonates wollte sie das Handy wieder in ihren Rucksack legen. Der Schreck war groß. Der Rucksack wurde aus dem hinteren Gepäckträger von einem unbekannten Täter gestohlen. Die 32-Jährige hatte davon nichts mitbekommen. Im Rucksack befanden sich persönliche Gegenstände, eine Geldbörse mit einem mittleren zweistelligen Bargeldbetrag, diverse Kosmetikartikel sowie eine EC-Karte. Die konkrete Höhe des Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

Beim Abbiegen übersehen - PM vom 16.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Karl-Liebknecht-Str./R.-Lehmann-Str.

15.11.2017, 11:00 Uhr

Eine 66-jährige Fahrerin eines Pkw Audi A 4 übersah mit hoher Wahrscheinlichkeit beim Linksabbiegen von der Karl-Liebknecht-Straße den Vorfahrtsberechtigten 20-jährigen Radfahrer, welcher auf der Karl-Liebknecht-Straße auf dem Radweg stadteinwärts fuhr. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der 20-Jährige stürzte und sich leichte Verletzungen zuzog. Die eintreffenden Rettungskräfte nahmen den 20-Jährigen zur weiteren ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus mit. Gegen die 66-jährige Fahrerin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. Der Sachschaden wurde mit ca. 1.000 Euro angegeben. (Vo)

Diebstahl von Baustelle - PM vom 14.11.2017

Leipzig-Zentrum, Grimmaischer Steinweg

10.11.2017, 16:00 Uhr bis 13.11.2017, 06:40 Uhr

Ein Unbekannter drang auf eine Baustelle, einer künftigen Tiefgarage, ein. Dort hebelte er eine Stahlblechtür zum Lagerraum auf. Nach erstem Überblick fehlen zwei Schlagbohrmaschinen sowie ein Akku-Schrauber. Während der Stehlschaden noch nicht beziffert werden konnte, beträgt der Sachschaden etwa 100 Euro. Ein Firmenmitarbeiter (38) hatte den Einbruch festgestellt und die Polizei verständigt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Loch im Sicherheitsglas - PM vom 14.11.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Ranstädter Steinweg

13.11.2017, 03:30 Uhr - 13.11.2017, 04:45 Uhr

Ohne gute Absichten suchten Unbekannte in der Nacht zum Montag ein Geschäft im Ranstädter Steinweg auf. Sie schafften es, ein Loch in das Sicherheitsglas zu schlagen und entwendeten Schmuck, der im Schaufenster präsentiert war. Die Tabletts, die zur Präsentation der Ware aufgestellt waren, lagen vor dem Schaufenster auf dem Fußweg. Vom ausgestellten Schmuck und den Täter fehlte jede Spur. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Ber)

Scheiben von acht Fahrzeugen eingeschlagen - PM vom 13.11.2017

Leipzig-Zentrum, Goldschmidtstraße/Stephanstraße

11.11.2017, 20:00 Uhr bis 12.11.2017, 07:20 Uhr

Unbekannte Täter schlugen in der Nacht vom Samstag zum Sonntag die Seiten- und Heckscheiben an acht abgestellten Autos ein. Aus den Fahrzeugen (VW Passat, Range Rover, BMW X 5, Audi A 3 und A 4, Mercedes und Jaguar) wurden zudem auch ein Rucksack, eine Jacke, Geldbörsen mit Bargeld, EC-Karten und anderen Dokumenten gestohlen. Auch in diesem Fall ist die Gesamtschadenshöhe noch unklar. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fahrzeug schlug Flammen - PM vom 13.11.2017

Leipzig; OT Zentrum, Goethestraße

12.11.2017, 12:30 Uhr

Am Sonntag parkte der Eigentümer eines Pkw Smart sein Fahrzeug gegen 12:00 Uhr am Brühl. Als er nach wenigen Minuten erneut startete, bemerkte er während der Fahrt den Geruch von brennendem Plaste. Er hielt in der Goethestraße an, um nach der Ursache zu sehen. Nach dem Aussteigen musste er feststellen, dass das Fahrzeug Feuer gefangen hatte und anfing zu brennen. Die Feuerwehr kam zum Ort und löschte. Zunächst gab es keine Hinweise auf eine Brandstiftung. Es könnte sich um einen technischen Defekt gehandelt haben. Das Fahrzeug wurde zur Untersuchung sichergestellt. Die Ermittlungen laufen. (Ber)

Dreiste Einbrecher - PM vom 13.11.2017

Leipzig-Zentrum, Schillerstraße

10.11.2017, 20:00 Uhr bis 11.11.2017, 06:20 Uhr

Vor Beginn ihrer Arbeit musste eine Mitarbeiterin einer Reinigungsfirma am Samstagmorgen mit Erschrecken feststellen, dass in ein Friseurgeschäft eingebrochen wurde. Unmittelbar nach ihrer Feststellung verständigte sie zunächst den Geschäftsführer (48) und dann die Polizei. Durch den Inhaber wurde nachfolgend bekannt, dass nicht nur in eines seiner Geschäfte eingedrungen wurde, sondern auch ein Tresor im Treppenhaus liegt. Bei der Tatortarbeit konnte durch die Beamten ermittelt werden, dass neben dem Frisör auch eine im ersten Obergeschoss befindliche Buchhandlung sowie 20 Keller durch die Ganoven heimgesucht wurden. Dabei war es den Dieben möglich, aus dem Frisörladen, nach Angaben des Geschäftsführers, neben einen dreistelligen Betrag an Wechselgeld und einem Schlüsselbund auch einen Kassenlaptop zu entwenden. Die unbekannten Eindringlinge haben sich durch das gewaltsame Aufbrechen der Personalzugangstür am Treppenhaus Zutritt zu den Räumlichkeiten des Geschäfts verschafft. Mit einer ähnlich rabiaten Vorgehensweise ging der Streifzug der Diebe im ersten Obergeschoss des Miet- und Geschäftshauses weiter. Dort wurde versucht, den Safe aus einer Buchhandlung zu entwenden; ob noch weitere Wertgegenstände fehlen, konnte ein Mitarbeiter vorerst nicht bestätigen. Auch bei den aufgebrochenen Kellern kann noch nicht gesagt werden, was durch die unbekannten Täter mitgenommen wurde. Am Tatort kamen Kriminaltechniker zum Einsatz, welche umfangreiche Spuren sichern konnten und nun auswerten, um Hinweise auf die möglichen Tatverdächtigen zu erhalten. (St)

Polizei lässt nicht locker! - PM vom 10.11.2017

Leipzig, OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz

09.11.2017, 17:00 Uhr

Am gestrigen Donnerstag fand der insgesamt 10. Präsenz- und Zugriffstag und eine Komplexkontrolle der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe ?Bahnhof-Zentrum? mit Unterstützung durch die Fahrradstaffel, die Inspektion Zentrale Dienste, die Diensthundestaffel, die Bereitschaftspolizei, Kräfte der Kriminalpolizei Leipzig und Kräfte der Bundespolizei statt. Das Ziel bestand darin, öffentlichkeitswirksam gegen die Straßen- und Betäubungskriminalität im Hauptbahnhof und in der Nähe des Hauptbahnhofes vorzugehen. Um größtmögliche Präsenz zu zeigen, fanden darüber hinaus abgestimmte Kontrollen aller Kräfte im Bereich statt. Einsatzkräfte bemerkten gleich zu Beginn des Einsatzes eine Verkaufshandlung von Betäubungsmitteln im Bereich des Willy-Brandt-Platzes in der Nähe des LVB-Service-Centers. Der Käufer des Betäubungsmittels konnte vor dem Eingang Hauptbahnhof-Westhalle gestellt werden. Bei ihm wurde eine Portionseinheit von Cannabinoiden gefunden. Der Verkäufer konnte sich zunächst dem Zugriff der Kontrollkräfte entziehen, wurde aber später durch die Einsatzkräfte wiederentdeckt und im Bereich der Zentralhaltestelle einer Kontrolle unterzogen und damit weiteren Folgemaßnahmen zugeführt. Im Bereich Bürgermeister-Müller-Park konnte eine Gruppe arabischer Männer festgestellt werden. Diese bewegten sich auffällig im Bereich des Parks und sondierten dabei ihre Umgebung. Durch massive Präsenz uniformierter Kräfte wurde diese Gruppe ins ?Visier? genommen und in Richtung der Unterführung City-Tunnel/ Hauptbahnhof abgedrängt. In dieser Unterführung konnte dann im gemeinsamen Handeln von Bundes- und Landespolizei eine größere Gruppe von arabischstämmigen Personen (Anzahl: 17) gestellt werden. Diese Gruppe wurde einer Identitätsfeststellung unterzogen und durchsucht. Dabei wurden bei drei Personen Betäubungsmittel (1 x 25 Gramm Cannabinoide/1 x 14,9 Gramm Cannabinoide und 1 x 48 Gramm Cannabinoide; 9 Gramm Amphetamin) sowie Bargeld in einem mittleren dreistelligen Bereich in szenetypischer Stückelung gefunden. Eine weitere Person führte Bargeld in einer vierstelligen mittleren Höhe (!) in szenetypischer Stückelung bei sich. Insgesamt wurden im Zuge des Einsatzes sieben Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt. Dazu konnten sechs Tatverdächtige (zwischen 18 und 29 Jahren) aus Marokko, Libyen sowie Afghanistan der Strafverfolgung zugeführt werden. Drei Personen wurden vorläufig festgenommen und in die Polizeidirektion Leipzig gebracht. Bei einem Tatverdächtigen (17 Jahre, Algerien) wurde ein Smartphone aufgefunden, welches nach einem Trickdiebstahl im September 2017 in der Innenstadt von Leipzig zur Fahndung ausgeschrieben war. Gegen 16 Personen (zwischen 17 - 30 Jahren) aus Algerien, Syrien, Libyen, Afghanistan) wurden Platzverweise ausgesprochen. Bei dieser Komplexkontrolle wurden zahlreiche Depots mit Betäubungsmitteln in den Parkanlagen ausgehoben und der Vernichtung zugeführt. Bei fünf Personen wurde die Identifizierungsanwendung Fast-ID der Bundespolizei durchgeführt. Aufgrund der Kontrollen war ein deutlicher Verdrängungseffekt in den Parkanlagen "Schwanenteich" und Bürgermeister-Müller-Park sowie im Umfeld des Leipziger Hauptbahnhofes zu erkennen. In den späten Abendstunden hielten sich in den Kontrollbereichen keine Personen mehr auf, welche der Betäubungsmittelszene zugeordnet werden können. Insgesamt konnten ca. 107 Gramm Betäubungsmittel aus dem Verkehr gezogen werden. Der Einsatz zeigt erneut, dass es unerlässlich ist, im Rahmen der Sicherheit und Ordnung Präsenz zu zeigen und gegen das Klientel im und in der Nähe des Hauptbahnhofes vorzugehen. Der nächste Präsenz- und Zugriffstag kommt - und das mit ?Sicherheit?. (Vo)

Mutmaßlicher Dealer erwischt - PM vom 10.11.2017

Leipzig; OT Zentrum, Richard-Wagner-Straße

09.11.2017, 17:50 Uhr

Den richtigen ?Riecher? hatten Beamte, als sie am Donnerstagabend einen 19-Jährigen kontrollierten. Sie fanden bei ihm Betäubungsmittel in nicht unerheblicher Menge. Kurz vor 18:00 Uhr wurde der Libyer im Bürgermeister-Müller-Park angehalten und durchsucht. In seiner Jackentasche hatte er mehrere Cliptüten mit einer grünen pflanzlichen, betäubungsmittelverdächtigen Substanz; ebenso in seiner Sporttasche. Ein Schnelltest gab Aufschluss ? es handelte sich um Marihuana. Nun muss er sich wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (Ber)

Süße Verlockung - PM vom 10.11.2017

Leipzig-Zentrum, Inselstraße

09.11.2017,17:45 Uhr

Ein Langfinger (45) konnte dem süßen Reiz von Schokolade in einem Leipziger Discounter nicht wiederstehen. Doch anstatt die Schokolade zu kaufen, versuchte er, insgesamt neunzehn Tafeln Vollmilchschokolade zu entwenden. Dies sollte ihm jedoch nicht gelingen, denn der Ladendetektiv konnte ihn seiner Tat überführen. (St)

1. Fall - PM vom 09.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Tschaikowskistraße

07.11.2017, 18:00 Uhr ? 08.11.2017, 06:45 Uhr

Unbekannter Täter schlug die hintere Dreieckscheibe des abgestellten BMW 320d des 41-jährigen Nutzers ein. Aus dem Innenraum wurde anschließend das Lenkrad mit dem Airbag komplett entwendet. Die Höhe des Sach- und Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

2. Fall - PM vom 09.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Färberstraße

07.11.2017, 14:30 Uhr ? 08.11.2017, 08:40 Uhr

Unbekannter Täter schlug die hintere Dreieckscheibe des gegenüber eines Einkaufsmarktes abgestellten BMW 320d des 28-jährigen Nutzers ein. Aus dem Innenraum wurde anschließend das Lenkrad mit dem Airbag sowie das fest eingebaute Navigationssystem komplett entwendet. Die Höhe des Sach- und Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

Crash auf Kreuzung - PM vom 09.11.2017

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz/Gerberstraße/Tröndlinring

08.11.2017, 18:45 Uhr

Die Fahrerin (20) eines Peugeot fuhr auf dem Willy-Brandt-Platz in Richtung Tröndlinring. An der Kreuzung Gerberstraße bog sie, vermutlich bei ?Rot?, nach rechts ab. Zeitgleich war die Fahrerin (54) eines Citroen, vom Tröndlinring/Brühl kommend, bei ?Grün? nach links auf die Gerberstraße abgebogen. Beide Fahrzeuge kollidierten. Beim Unfall wurden die Fahrerinnen schwer verletzt und in Krankenhäuser gebracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Gegen die 20-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Wenig später fuhren die Fahrerin (27) eines Audi A 3 und der Fahrer (62) eines VW Golf auf die Kreuzung. Sie kamen von der Straße Am Hallischen Tor und wollten die Kreuzung in Richtung Gerberstraße überqueren. Aufgrund des sich zuvor ereigneten Unfalles sicherte ein Zeuge die Unfallstelle ab. Die Audifahrerin merkte dies und leitete eine Gefahrenbremsung ein. Der Golffahrer konnte jedoch aufgrund des ungenügenden Sicherheitsabstandes nicht mehr bremsen und fuhr auf den Audi A 3 auf. Dabei wurde die 27-Jährige leicht verletzt und in eine Klinik gebracht. Der Golffahrer blieb unverletzt. An den Autos entstand ein Schaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. (Hö)

Umsonst gewartet - PM vom 08.11.2017

Leipzig-Zentrum, Jahnallee/Palmengarten

07.11.2017, 09:50 Uhr

Ein 41-jähriger Leipziger hatte am Montagvormittag sein Fahrrad bei Ebay-Kleinanzeigen zum Verkauf eingestellt. Er wurde über das interne System von Ebay von einem Mann, der sich für das Rad interessiert, dessen Personalien ihm aber nicht mitgeteilt wurden, angeschrieben. Beide vereinbarten einen Termin für Dienstag um 10:00 Uhr; Treffpunkt Palmengarten. Der Unbekannte sah sich das Fahrrad an und sie einigten sich auf einen Kaufpreis von 70 Euro. Als der Interessent äußerte, eine Probefahrt machen zu wollen, verlangte der 41-Jährige ein Pfand. Da der Mann (natürlich) keinen Personalausweis bei sich hatte oder dies vorgab, übergab er dem Fahrradbesitzer einen Schlüsselbund mit 12 Schlüsseln, drei Karabinerhaken sowie einem schwarzem Schlüsselband mit grünem Plasteteil. Dann setzte sich der Mann auf den ?Drahtesel? und radelte in Richtung Clara-Zetkin-Park. Über eine Stunde wartete der 41-Jährige auf seine Rückkehr ? vergeblich. Er fragte Spaziergänger und andere Radfahrer, gab die Personenschreibung des Mannes; doch alles war umsonst, der Mann blieb samt Fahrrad verschwunden. Der so Geprellte ging nun zur Polizei; er übergab das Schlüsselbund, beschrieb sein Fahrrad und den Mann. Personenbeschreibung: ca. 25 Jahre alt, 1,70 m bis 1,75 m groß, schlank schmales Gesicht sprach sächsisch ohne Akzent war bekleidet mit blauer Jeans, dicker gelber Stoffjacke, trug graues Basecap hatte hellblauen Nike-Rucksack bei sich. Beschreibung des Fahrrades: 26er Mountainbike, Marke Cube schwarz mit neongrüner Aufschrift, schwarze Alu-Felgen und Reifen schwarz-neongrün gefederter Sattel Scheibenbremsen vorn und hinten 24er Shimano-Schaltung/Schaden am Display des Schalthebels Pedale ? Bärentatzen ? rechte Pedale defekt vorn und hinten Plasteschutzbleche vorn und hinten Halterungen für Stecklicht gerader Lenker mit Halterung für Fahrradcomputer/rechte Seite Gummi defekt zwischen Lenker und Bowdenzug rotes Seilschloss (verschlossen) Polizeibeamte haben die Ermittlungen wegen Unterschlagung aufgenommen. (Hö)

Diebstahl Fahrzeug - PM vom 08.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Straße des 18. Oktober

07.11.2017, 13:00 Uhr ? 19:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den am Straßenrand abgestellten grauen Mercedes C 200 in einem Zeitwert von ca. 18.000 Euro. (Vo)

Radlerin verfolgte Rucksackdieb - PM vom 07.11.2017

Zentrum, Müllerpark

06.11.2017, gegen 16:00 Uhr

Eine 51-jährige Leipzigerin war gestern Nachmittag mit ihrem Fahrrad unterwegs und fuhr dabei auch durch den Müllerpark. Ihr Rucksack befand sich im Korb auf dem Gepäckträger. Die Frau passierte einige Personen, die sich an einer Bank aufhielten. Als sie vorbeigefahren war, drehte sie sich um und bemerkte, dass ihr Rucksack den Besitzer gewechselt hatte: Eine Mann hatte diesen aus dem Fahrradkorb gestohlen und rannte weg. Die Frau drehte um, fuhr dem Dieb hinterher und rief, dass er ihr den Rucksack wiedergeben solle. Die Personen, die noch an der Bank standen, riefen der Frau zu, dass der Täter den Rucksack in ein Gebüsch geworfen hat. Die 51-Jährige bat die Männer, auf ihr Eigentum aufzupassen und verfolgte den Dieb in Richtung Innenstadt. Allerdings konnte sie ihn nicht einholen, aber später gut beschreiben. Die Radlerin fuhr zurück und schaute in ihren Rucksack, aus dem aber nichts fehlte. Sie erstattete Anzeige. Bei dem Dieb handelte es sich um einen 1,75 m bis 1,80 m großen Mann nordafrikanischen Typs mit schmalem Gesicht und dunklen Augen. Er ist sehr schlank, trug eine hellgraue Filzjacke mit Kapuze und hatte einen orangefarbenen Rucksack bei sich. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Kind erfasst und schwer verletzt - PM vom 07.11.2017

Zentrum, Straße des 18. Oktober

06.11.2017, gegen 15:15 Uhr

Konzertbesuchern Smartphone ?geklaut? - PM vom 06.11.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Am Sportforum, Arena

03.11.2017, 18:00 Uhr - 23:00 Uhr

Während die fünfköpfige Musikgruppe aus Chemnitz, die für ihren Rock mit deutschem Sprechgesang weithin bekannt ist, auf der Arena-Bühne rappte, ?beklauten? Unbekannte die Konzertgäste. Die Langfinger hatte es auf die Telefone ihrer Opfer abgesehen. Allerdings konnte einer der Konzertteilnehmer (35) sein Telefon orten und die Polizei auf die Fährte von einem der Langfinger führen. So wurde nach Ende des musikalischen ?Spektakels? ein 33-Jähriger, bei dem sie eine Vielzahl weiterer Telefone fanden, in einem Leipziger Hotel vorläufig festgenommen. Die Überprüfung seiner Identität ergab, dass er bereits vormals schon wegen ähnlicher Delikte europaweit in Erscheinung getreten war und gewerbsmäßig agierte. Gegen den 33-Jährigen erging damit ein Haftbefehl wegen Diebstahl in 18 Fällen, der sofort in Vollzug gesetzt wurde. Die Leipziger Kripo ermittelt und bittet jene Konzertbesucher, denen an dem Abend während des Events ebenfalls das Telefon oder sonstige Gegenstände gestohlen wurden, sich DRINGEND bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1 ? 5 oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden. Angesichts des Geschehens sei wiederholt gewarnt: Leider nutzen dreiste Langfinger derartige Events, um von Besuchern Telefone, Portmonees oder sonstige Wertgegenstände zu stehlen. Deshalb verstauen Sie Ihre Wertgegenstände sicher und geben Sie insbesondere im Gedränge darauf Acht. (MB)

Fahrzeug aus Parkhaus entwendet - PM vom 03.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Otto-Schill-Straße

02.11.2017, 10:50 Uhr ? 12:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den in einem Parkhaus abgestellten silber-grauen Opel Meriva der 66-jährigen Halterin in einem Wert von ca. 9.000 Euro. (Vo)

2. Fall - PM vom 03.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Rosentalgasse

01.11.2017, 18:30 Uhr ? 02.11.2017, 13:05 Uhr

Unbekannter Täter schlug gewaltsam die hintere Dreieckscheibe des in einem Innenhof abgestellten grauen BWM 528i x Drive des 68-jährigen Halters ein und entwendete aus dem Fahrzeug die Navigationsanlage samt Steuergerät aus der Mittelkonsole. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Schlägerei am Hauptbahnhof - PM vom 01.11.2017

Leipzig, OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz

30.10.2017, 23:15 Uhr

Eine Gruppe deutscher Jugendlicher kam mit einer Straßenbahn am Hauptbahnhof an und lief anschließend in Richtung Kurt-Schumacher-Straße. Auf Höhe der Westseite am Bahnhof trafen sie auf eine etwa sieben Personen starke Gruppe Jugendlicher und heranwachender ausländischer Personen. Ein Ausländer lieferte sich ein Wortgefecht mit einem 19-Jährigen aus der Gruppe und zog aus dessen Hosentasche eine Brille. Daraufhin umringten die anderen den Ausländer und ihm wurde die Brille wieder abgenommen. Das war der Ausgangspunkt der sich anschließenden körperlichen Auseinandersetzung zwischen diesen beiden Gruppen, die die herannahende Polizei schnell wieder beendete. Polizeibeamte der Bundespolizeiinspektion konnten in der Nähe drei Tatverdächtige stellen, die auch noch ?Blessuren? der Auseinandersetzungen aufwiesen. Die anderen konnten flüchten. Auch auf der Seite der deutschen Gruppe gab es drei Leichtverletzte, die alle durch die Rettungskräfte ambulant behandelt wurden. (Vo)

Fall - PM vom 01.11.2017

Leipzig; OT Zentrum, Grimmaische Straße

28.10.2017, 20:00 Uhr - 30.10.2017, 10:46 Uhr

Aus dem Lagerraum eines Geschäfts für Küchenausstattung und Haushaltswaren ließen Langfinger hochwertige Küchengeräte und Besteck verschwinden. Ein herber Verlust für die Geschäftsinhaberin (39), denn sie verzeichnete durch den Diebstahl einen Schaden von ca. 10.000 Euro. Den Langfingern gelang der Zutritt in das Gebäude, indem sie den Schließzylinder der Eingangstür zogen. Nun ermittelt die Leipziger Kripo wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Tätliche Auseinandersetzung ? - PM vom 30.10.2017

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz

28.10.2017, 23:25 Uhr

? an der Zentralhaltestelle. Zwischen zwei Landsleuten, einem 27-jährigen und einem 26-jährigen Marokkaner, kam es zu einer Schlägerei. Der 27-jährige Tatverdächtige trat mehrfach mit dem Fuß gegen den Körper des 26-jährigen Geschädigten. Dadurch fiel dieser gegen eine Straßenbahn und geriet mit dem Kopf zwischen der haltenden Bahn und der Bahnsteigkante. Weitere Personen, die unmittelbar neben den beiden standen, mischten sich nun ein. Die eintreffenden Polizeibeamten konnten das ganze Durcheinander nur zunächst trennen, indem sie Pfefferspray einsetzen mussten. Der Angreifer flüchtete zunächst, konnte aber kurze Zeit später gestellt werden. Beide Personen, der 26- und der 27-Jährige, wurden dabei verletzt. Die Beteiligten wurden zunächst ambulant behandelt. Der 26-jährige Geschädigte musste aber zu weiterer medizinischer Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Motiv der Auseinandersetzung steht noch aus. (Vo)

Nächtlicher Schulbesuch - PM vom 27.10.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Tarostraße

25.10.2017, 22:00 - 26.10.2017, 06:50 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag kletterten Unbekannte über den Zaun einer Schule in der Tarostraße, gelangten so in den Schulhof. An der Gebäuderückseite brachen sie ein Fenster auf und stiegen in das Schulgebäude ein. Um in das Lehrerzimmer zu gelangen, öffneten sie gewaltsam die verschlossene Tür, durchsuchten Schränke und Behältnisse und entwendeten eine Sporttasche und zwei CD-Player. Der Gesamtschaden liegt im mittleren dreistelligen Bereich. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Einbruchsdiebstahl. (Ber)

Jacke weggenommen - PM vom 27.10.2017

Leipzig, OT Zentrum- West, Käthe-Kollwitz-Straße

26.10.2017, 22:30 Uhr

Ein 48-jähriger Geschädigter lief auf der Käthe-Kollwitz-Straße/Höhe Klingerweg in stadteinwärtige Richtung. Ein unbekannter männlicher Täter kam von hinten und versuchte, dem Geschädigten seine Jacke, die er unter dem Arm trug, zu entreißen. Es kam zu einer Rangelei am Boden. Anschließend flüchtete der unbekannte Täter mit der erbeuteten Jacke in unbekannte Richtung. In der Jacke befand sich noch ein Mobiltelefon. Der Geschädigte wurde nicht verletzt. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 900 Euro. Zur Personenbeschreibung konnten folgende Angaben erlangt werden:

  • männlich
  • Nordafrikaner
  • ca. 20 - 25 Jahre
  • ca. 170 - 175 cm groß
  • graues, welliges Haar
  • schmächtige Gestalt (Vo)

Ertappt - PM vom 27.10.2017

Leipzig, OT Zentrum, Brühl

26.10.2017, 17:00 Uhr

Zwei junge Mädchen (17, 15) wurden in einem Einkaufszentrum, in einem Bekleidungsgeschäft auf frischer Tat erwischt, als diese zwei Jacken entwendet hatten. Beim Fluchtversuch stürzte die 17-Jährige noch, trug aber keine ernsthaften Verletzungen davon. Bei der Identitätsfeststellung wurde bekannt, dass die 17-Jährige durch das Caritas-Kinder- und Jugendheim als vermisst gemeldet war. Die 17-Jährige wurde umgehend in das Jugendheim gebracht und die Fahndung gelöscht. Die 15- Jährige, die zum Zeitpunkt der Tat eine Schere in ihrer Umhängetasche trug, wurde der Erziehungsberechtigten übergeben. Der Wert der beiden Jacken betrug 300 Euro. (Vo)

Wer hatte Grün? ? Zeugen gesucht - PM vom 27.10.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Tröndlinring auf der Kreuzung Hallisches Tor

15.10.2017, 10:00 Uhr

Bereits am 15.10.2017 kam es zu einem Verkehrsunfall auf dem Tröndlinring. Die Fahrerin eines grauen Opel Astra fuhr vom Hallischen Tor in Richtung Gerberstraße. Der Fahrer eines weißen Fiat Fiorino fuhr auf dem Tröndlinring in westliche Richtung. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Der Fiat-Fahrer und die zweijährige Beifahrerin des Astra wurden dabei verletzt und mussten im Krankenhaus behandelt werden. Die Ermittlungen zur Unfallursache gestalten sich schwierig. Insbesondere darüber, wer bei Grün gefahren ist, gibt es widersprüchliche Aussagen.

Diebesgut zum Abtransport bereitgestellt ? - PM vom 26.10.2017

Leipzig-Zentrum, Nordplatz

26.10.2017, gegen 05:15 Uhr

? hatten zwei unbekannte Täter, die sich Zutritt zum Kellerbereich eines Mehrfamilienhauses verschafft hatten. Sie öffneten gewaltsam fünf Kellerboxen sowie den Fahrradkeller, suchten zusammen, was ihnen gefiel. Zudem brachen sie ein Gartentor auf, schoben aus dem Hof einen Kinderwagen vor das Haus. Polizeibeamten auf Streife fiel der ungesichert abgestellte Kinderwagen auf und schauten sofort nach. Darin fanden sie Quarzsandhandschuhe, was sehr ungewöhnlich war. Die Polizisten prüften das Mehrfamilienhaus. Aus dem Keller rannten zwei Männer, schwangen sich auf ihre abgestellten Rennräder und konnten flüchten. Bei ihnen handelt es sich um schlanke 25- bis 30-Jährige, einer hatte eine Glatze, trug ein weißes T-Shirt und eine schwarze Jogginghose, der andere trug dunkle Oberbekleidung und eine Kapuze überm Kopf.

Einbrecher gestört? - PM vom 24.10.2017

Leipzig-Zentrum, Delitzscher Straße

22.10.2017, 21:00 Uhr bis 23.10.2017, 12:00 Uhr

Ein Unbekannter war nachts im Bowlingcenter. Er öffnete gewaltsam eine Tür und begab sich zielgerichtet zum Gesellschaftsraum. Dort riss er einen Beamer von der Zimmerdecke. Offensichtlich war er gestört worden, denn er verschwand ohne Diebesgut. Die Höhe des Sachschadens konnte vom Anzeigeerstatter, dem Geschäftsführer (58), noch nicht angegeben werden. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Whisky, Werkzeug und Material - PM vom 24.10.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Lortzingstraße

23.10.2017, 03:55 Uhr

In der Lortzingstraße drangen Unbekannte in der Nacht zum Montag in das Lager einer Firma ein. Sie drangen über das Nebenhaus in das Objekt ein, brachen ein Fenster auf und gelangten so in das Gebäude. Dort durchsuchten sie die Räume, öffneten mehrere Schränke und Geldkassetten. Schließlich entwendeten sie zwei Flaschen Whisky, einen Werkzeugkoffer und Material, das die Firma verarbeitet. (Ber)

Einbruch in eine Gaststätte - PM vom 23.10.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Gottschedstraße

22.10.2017, 06:15 Uhr

Unbekannter Täter hebelte vom Treppenhaus aus die Zugangstür zum Kellerlager der Gaststätte auf und drang in diese ein. Beim Versuch, vom Lager in die Räume der Gaststätte zu gelangen, löste dieser einen Alarm aus, worauf er flüchtete. Nach ersten vorliegenden Erkenntnissen entwendete der unbekannte Täter mehrere Flaschen Schnaps. Die Höhe des Schadens steht noch aus. (Vo)

Auseinandersetzung vor dem Hauptbahnhof - PM vom 23.10.2017

Leipzig, OT Zentrum, Kleiner Willy-Brandt-Platz

22.10.2017, 00:20 Uhr

Die Rettungsleitstelle Leipzig informierte die Bundespolizei über eine Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen vor der Osthalle des Leipziger Hauptbahnhofes. Einsatzkräfte der Bundespolizeiinspektion trafen vor Ort auf insgesamt acht eritreische Staatsangehörige. Drei von diesen Personen waren augenscheinlich verletzt. Die anderen hielten abgebrochene Äste und Flaschen in ihren Händen. Die Beamten forderten die Personen auf, die Gegenstände abzulegen. Dieser Aufforderung kamen sie unverzüglich nach. In der Zwischenzeit trafen die Rettungskräfte ein und kümmerten sich sofort um einen 21-Jährigen, der durch Stichverletzungen verletzt wurde. Bei der ersten Befragung vor Ort gaben diese Personen an, dass sie von einer anderen Personengruppe arabischer Herkunft im Bereich des Müllerparks angegriffen wurden. Eine unbekannte männliche Person aus der arabischen Gruppe versuchte, mittels vorgehaltenem Messer einem der Eritreer das Handy wegzunehmen, in deren Folge es zu dieser Auseinandersetzung kam. Wie viele Personen der arabischen Gruppe beteiligt waren, konnte noch nicht ermittelt werden. Zwei weitere eritreische Staatsangehörige im Alter von 21 und 18 Jahren wurden ebenfalls leicht verletzt. Diese wurden ambulant behandelt. Die Ermitlugnen dauern an. (Vo)

Einbruch in Gaststätte - PM vom 23.10.2017

Leipzig-Zentrum, Philipp-Rosenthal-Straße

21.10.2017, 23:15 Uhr bis 22.10.2017, 08:00 Uhr

Nach Gaststättenschluss kam der Einbrecher: Er hebelte die Tür zum Wintergarten auf, durchsuchte anschließend alle Räumlichkeiten der Gaststätte und stahl aus dem Tresenbereich eine dreistellige Summe aus einer Kellerbrieftasche und verschwand mit einer zweiten, in der sich ebenfalls eine dreistellige Summe im unteren Bereich befand. Der Besitzer (62) erstattete Anzeige. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Clevere ältere Dame - PM vom 23.10.2017

Leipzig-Zentrum, Straße des 18. Oktober

22.10.2017, 13:00 Uhr

Eine 83-jährige Frau wurde offenbar von einem unbekannten Täter bis nach Hause verfolgt. Er konnte nach ihr das Treppenhaus betreten und versuchte sogleich, ihr die Handtasche zu entreißen. Doch die Frau hielt ihr Eigentum fest und wehrte sich vehement. Damit er sie in Ruhe lässt, gab die ältere Dame dem Räuber einen Zehn-Euro-Schein. Der Mann ließ von ihr ab, auch, weil er Schritte von Hausbewohnern im Treppenhaus hörte. Er flüchtete aus dem Haus. Die Seniorin wurde beim Überfall nicht verletzt. Sie informierte die Polizei. Nach Angaben der Geschädigten ist der Unbekannte etwa 1,80 m groß, etwa Ende Zwanzig, hat helle Haut, dunkelblonde Haare und große Augen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Jugendliche beschädigten Transporter - PM vom 23.10.2017

Leipzig; OT Zentrum, Augustusplatz

22.10.2017, 02:10 Uhr

Am Augustusplatz beschädigten vier Jugendliche in der Nacht zum Sonntag einen Ford Transit. Sie zerstörten eine Seitenscheibe, brachen den Blink-Hebel ab und warfen einen Betonstein gegen die Frontscheibe, die ebenfalls beschädigt wurde. Die Polizei griff das Quartett auf der Flucht vom Tatort auf. Alle vier wohnen in Jugendwohnheimen. Einer war seit mehreren Tagen nicht in die Unterkunft zurückgekehrt und als vermisst gemeldet. Die vier 17-Jährigen wurden Mitarbeitern der jeweiligen Einrichtungen übergeben. Sie müssen sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten. (Ber)

Autofahrer fuhr auf begrüntem Gleisbereich - PM vom 23.10.2017

Leipzig-Zentrum, Prager Straße, Höhe Grundstück Nr. 16

22.10.2017, 02:50 Uhr

Gestern Nacht war ein Autofahrer (40) aus Berlin auf der Prager Straße stadteinwärts unterwegs. Aufgrund der Straßensperrung hätte er eigentlich am Gutenbergplatz laut Vorschrift nach rechts abbiegen müssen ? machte er aber nicht. Er fuhr weiter geradeaus, nutzte dazu den Gleisbereich der Straßenbahn. Als der BMW-Fahrer nach etwa 30 Metern den begrünten Gleisbereich verlassen wollte, fuhr er sich an der Begrenzungsborde fest. Zudem hatte er die aufgeweichte Begrünung auf einer Länge von ca. 12 Metern beschädigt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 2.000 Euro. Der Pkw-Fahrer kam mit einem Verwarngeld davon. (Hö)

Fahrradfahrer stieß mit Kind zusammen - verletzt - PM vom 23.10.2017

Leipzig-Zentrum, Marschnerstraße/Jahnallee

21.10.2017, 17:40 Uhr

Ein Fahrradfahrer (34) war auf der Marschnerstraße unterwegs. In Höhe Jahnallee stieß er mit einem Jungen (12) zusammen. Das Kind wurde aufgrund des Zusammenpralls leicht verletzt und musste ambulant behandelt werden. Sein Vater wurde in Kenntnis gesetzt. Bei der Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte Alkoholgeruch in der Atemluft des Radfahrers fest. Der Vortest ergab einen Wert von 0,96 Promille; die Blutentnahme wurde durchgeführt. Gegen den 34-Jährigen wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Fahrradfahrer schwer verletzt - PM vom 20.10.2017

Leipzig-Zentrum, Wilhelm-Leuschner-Platz/Martin-Luther-Ring

19.10.2017, 12:55 Uhr

Der Fahrradfahrer (30) befuhr, aus Richtung Peterssteinweg kommend, den Wilhelm-Leuschner-Platz mit der Absicht, diesen in Richtung Innenstadt zu überqueren. Er fuhr beim Farbzeichen ?Rot? und umfuhr eine Straßenbahn, die gerade nach links in den Peterssteinweg abbog. Der Fahrer konnte nur durch eine Gefahrenbremsung einen Zusammenstoß verhindern. Danach wurde er auf dem W.-Leuschner-Platz von einem Audi A 5, dessen Fahrerin (43) in Richtung Martin-Luther-Ring unterwegs war, frontal erfasst. Der Radfahrer schleuderte über das Auto. Mit schweren Verletzungen wurde er in einer Klinik stationär aufgenommen. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.200 Euro. (Hö)

Fahrradunfall mit drei Beteiligten - PM vom 20.10.2017

Leipzig-Zentrum, Wilhelm-Leuschner-Platz

19.10.2017, gegen 16:30 Uhr

Zwei Fahrradfahrerinnen (27, 30) befuhren nebeneinander den Radweg über den Wilhelm-Leuschner-Platz in Richtung Stadtbibliothek. Sie wurden von einer Rennradfahrerin (26) überholt, deren wehender Mantel am Fahrrad der schwangeren 30-jährigen Frau hängenblieb. Alle drei stürzten. Während die 26-Jährige unverletzt blieb, erlitten die anderen Frauen schwere Verletzungen und wurden in Krankenhäusern stationär aufgenommen. Gegen die 26-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. An den drei Rädern entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300 Euro. (Hö)

Rennradfahrer erfasste zwei Fußgänger - PM vom 20.10.2017

Leipzig-Zentrum, Neumarkt, Grimmaische Staße

19.10.20127, gegen 19:00 Uhr

Ein Rennradfahrer (27) befuhr den Neumarkt in Richtung Grimmaische Straße und wollte weiter in Richtung Reichsstraße fahren. Da er zu schnell unterwegs war, erfasste er im Fußgängerbereich eine Frau (34) und einen Mann (42). Alle drei stürzten. Dabei verletzten sich die Fußgängerin schwer und die beiden Männer leicht. Die 34-Jährige musste in einer Klinik stationär aufgenommen werden. Polizeibeamte stellten während der Unfallaufnahme fest, dass am Rad nur vorn eine Bremse angebracht war, die allerdings nicht funktionierte. Gegen den 27-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Im Gleisbett stecken geblieben ? - PM vom 20.10.2017

Leipzig-Zentrum, Berliner Straße

20.10.2017, gegen 00:30 Uhr

? war heute Nacht ein Autofahrer. Der VW-Fox-Fahrer (36) fuhr auf der Wittenberger Straße in Richtung Berliner Straße. An der Kreuzung wollte er nach rechts auf die Berliner Straße abbiegen, die jedoch aufgrund von Bauarbeiten stadteinwärts gesperrt ist. Er übersah die Beschilderung und geriet ins Gleisbett der Straßenbahn. Dort war seine Fahrt zu Ende, denn er blieb stecken. Der 36-Jährige kam mit einem Verwarngeld in Höhe von 20 Euro davon. (Hö)

Radfahrerin im Krankenhaus - PM vom 20.10.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord; Gerberstraße Tröndlinring

19.10.2017; 20:35 Uhr

Am Donnerstagabend überquerte eine 25-jährige Radfahrerin die Fahrbahn der Gerberstraße bei rotem Wechsellichtzeichen und wurde von einem herannahenden VW erfasst. Die Radfahrerin erlitt Kopfverletzungen und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Die 62-jährige Fahrerin des Pkw blieb unverletzt. (Ber)

Diebstahl aus Lagerhalle - PM vom 19.10.2017

Leipzig-Zentrum, Theresienstraße

17.10.2017, 18:15 Uhr bis 18.10.2017, 06:50 Uhr

Unbekannte Täter betraten widerrechtlich ein Firmengelände. Dort wollten sie das Tor einer Lagerhalle aufbrechen, was jedoch misslang. Dies schreckte sie nicht ab, es bei einem weiteren zu versuchen. Sie drangen in die Lagerhalle ein und Kupferbleche, Kupferdrähte und Rohre wechselten den Besitzer. Die Höhe des Stehlschadens wurde vom Anzeigenerstatter, dem Firmeninhaber (31), mit einer vierstelligen Summe im unteren Bereich angegeben. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100 Euro. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Wachmann angegriffen - PM vom 18.10.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Nordstraße,3

17.10.2017, 21:30 Uhr

In der Nordstraße raubten am Dienstagabend zwei Unbekannte einen Security-Mitarbeiter aus. Der 47?Jährige war auf seiner Streifentätigkeit, als ihn die Fremden ohne Vorwarnung angriffen und ihn gegen sein Dienst-Fahrzeug drückten. Dann rissen sie ihm das Handy und das Schlüsselbund aus der Hand. Aus dem Fahrzeug nahmen sie seinen Rucksack und entfernten sich unerkannt. Der Wachmann rief die Polizei. (Ber)

Rückwärts in ein Fenster gekracht - PM vom 17.10.2017

Leipzig-Zentrum, Schützenstraße

16.10.2017, gegen 19:00 Uhr

Er parkte rückwärts aus ? und fuhr immer schneller. Der Fahrer (71) eines VW Golf fuhr zunächst eine Straßenlaterne um, danach einen Fahrradständer, bevor er schließlich im Bürofenster einer Firma landete. Der Fahrer blieb unverletzt. Es entstand jedoch ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Zwei Zeuginnen (30, 33) hatten die Polizei verständigt. (Hö)

Unfallflucht ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 17.10.2017

Leipzig-Zentrum, Universitätsstraße/Magazingasse

06.10.2017, 17:05 Uhr

Ein Fahrradfahrer (22) war auf dem Gehweg der Universitätsstraße Richtung Innenstadt unterwegs. An der Ecke Magazingasse wurde er von einem Autofahrer erfasst, der nach rechts auf die Universitätsstraße abbog und offenbar den Fahrradfahrer übersehen hatte. Der Radfahrer stürzte und zog sich eine leichte Verletzung an einem Bein zu. An der Beifahrertür des silberfarbenen Ford entstand ein Kratzer. Der verletzte und auch schockierte Fahrradfahrer wurde vom Autofahrer völlig ?überrumpelt?, als dieser ausstieg, ein Schuldeingeständnis aushändigte und dies unterschreiben ließ. Zudem forderte er den Personalausweis des jungen Mannes, um dessen Personalien zu notieren. Danach verließ der Mann den Unfallort, ohne sich um die Verletzung des Radfahrers zu kümmern und ohne seine Personalien zu hinterlassen. Erst als der Schock des 22-Jährigen abklang, wurde ihm klar, dass nicht er der Unfallverursacher war. Er ging zur Polizei, erstattete Anzeige. Die Verkehrspolizei ermittelt nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Fall 1 - PM vom 16.10.2017

Leipzig-Zentrum, Löhrstraße

15.10.2017, 09:45 Uhr bis 14:00 Uhr

Den Leipziger Zoo besuchten gestern Gäste aus dem Erzgebirge. Der Fahrer (46) des Wohnmobils stellte sein Fahrzeug ordnungsgemäß gesichert auf der Löhrstraße nahe Ausfahrt Parkhaus Zoo ab. Das Dachfenster ließ er offen, da der Hund der Familie ? ein schwarzer Labrador - zurück blieb. Gegen 14:00 Uhr musste der Mann feststellen, dass ein Fenster des Wohnwagens offen stand. Beim näheren Betrachten sah er, dass es aufgebrochen worden war. Weiter war der Täter nicht gekommen, denn der Vierbeiner hatte aufgepasst, so dass der Langfinger unverrichteter Dinge geflüchtet war. Jedoch beträgt die Höhe des Sachschadens etwa 400 Euro. Der Geschädigte erstattete Anzeige.

Spontandemo - PM vom 16.10.2017

Leipzig, OT Zentrum, Kleiner-Willy-Platz

15.10.2017, 21:15 Uhr ? 21:30 Uhr

Ca. 60 Kurden demonstrierten auf dem Kleinen Willy-Brand-Platz. Während dieser Kundgebung kamen ca. 50 andere Personen aus dem nordafrikanischen Raum hinzu und es begann ein heftiges verbales Wortgefecht. Die Polizei war mit mehreren Zügen der Bereitschaftspolizei und Einsatzkräften der PD Leipzig schnell vor Ort und konnte Ruhe und Ordnung wieder herstellen. 21:35 Uhr wurde die Kundgebung beendet. Das Thema der Kundgebung blieb allerdings offen. Die Beamten erhielten dazu keine Erkenntnisse. Es gab in der weiteren Folge keinerlei Zwischenfälle und Vorkommnisse zu verzeichnen. (Vo)

Vandale unterwegs - PM vom 13.10.2017

Leipzig-Zentrum, Karl-Liebknecht-Straße

12.10.2017, gegen 23:30 Uhr

Mehrere junge Männer liefen auf dem linken Fußweg stadteinwärts. Einer von ihnen, ein 21-Jähriger, tickte plötzlich aus: Er warf nacheinander Bauzäune, Mülltonnen, Straßenschilder und auch abgestellte Fahrräder um. Auf den Rädern vollführte er noch einen ?Tanz?. Alle Gegenstände wurden beschädigt. Allerdings ist die Höhe des Sachschadens noch nicht bekannt. Ein Zeuge (26), der mit Freunden unterwegs war, informierte die Polizei über die Straftat. Polizeibeamte waren wenig später an Ort und Stelle und nahmen den aggressiven jungen Mann, der zudem 1,82 Promille intus hatte, vorläufig fest. Er hat sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten. (Hö)

Gelegenheit schamlos ausgenutzt - PM vom 12.10.2017

Leipzig-Zentrum, Wintergartenstraße

11.10.2017, gegen 12:15 Uhr

Ein 26-Jähriger stand mit seinem Firmenfahrzeug, einem Mercedes Sprinter, auf der Wintergartenstraße, nahe einer Straßenbahnhaltestelle. Als er sich im Laderaum befand, hörte er plötzlich die Fahrertür klappen. Das machte ihn stutzig. Er schaute nach und musste feststellen, dass die zuvor geschlossene Tür jetzt nur angelehnt war und sein Rucksack aus der vom Laderaum getrennten Fahrerkabine fehlte. Mit seinem Rucksack büßte er sein Portmonee mit einer höheren zweistelligen Summe, die Fahrzeugpapiere seines VW Golf, die Autoschlüssel, EC-Karte, andere Dokumente, diverse Schlüssel sowie Essen und Trinken ein. Sofort informierte er die Polizei über den Diebstahl. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Zu tief ins Glas geschaut ? - PM vom 12.10.2017

Leipzig-Zentrum, Kreuzstraße/Inselstraße

11.10.2017, gegen 10:45 Uhr

? hatte der Fahrer (59) eines Lkw. Er befuhr die Kreuzstraße stadteinwärts und bog dann nach rechts auf die Inselstraße ab. Dabei streifte er einen ordnungsgemäß abgestellten VW Touran (Halter: 45) und hinterließ einen Schaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Ein Zeuge verständigte die Polizei. Da der Fahrzeugführer nach Alkohol roch, ließen ihn die Beamten pusten ? Ergebnis: 1,34 Promille. Die Blutentnahme wurde durchgeführt. Seinen Lkw musste der 59-Jährige stehen lassen und seine Firma informieren. Nun hat sich der Mann wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit Trunkenheit zu verantworten. (Hö)

Lokal heimgesucht - PM vom 12.10.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Nordplatz

11.10.2017, 01:00 - 09:15 Uhr

Am Nordplatz drangen Unbekannte in ein Lokal ein und entwendeten einen dreistelligen Bargeldbetrag und einen Sattelitenreceiver in dreistelligem Wert. Um in das Lokal zu gelangen, öffneten die Diebe ein Türgitter und brachen die Zugangstüren auf. (Ber)

Junge Frau schwer verletzt im Krankenhaus - PM vom 12.10.2017

Leipzig-Zentrum, Marschnerstraße/Käthe-Kollwitz-Straße

11.10.2017, 12:55 Uhr

Der Fahrer (52) eines Dacia mit Anhänger befuhr die Marschnerstraße in Richtung Käthe-Kollwitz-Straße. In gleicher Richtung war eine Fahrradfahrerin (18) unterwegs. An der Kreuzung wollte sie nach links abbiegen; der Autofahrer die Käthe-Kollwitz-Straße geradeaus überqueren. Im Kreuzungsbereich fuhr der Dacia-Fahrer an der Radfahrerin vorbei. Der Anhänger touchierte die Zweiradfahrerin. Diese stürzte, verletzte sich schwer und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 100 Euro angegeben. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Die Ermittlungen sind jedoch noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Täter gestellt! - PM vom 11.10.2017

Leipzig (Zentrum), Am Sportforum

11.10.2017, 02:06 Uhr

In der Nacht wurde durch mehrere telefonische Zeugenhinweise der Polizei bekannt, dass eine Gruppierung am westlichen Eingang der Festwiese Graffiti sprühen. Durch eingesetzte Polizeikräfte konnten eine Gruppierung von sechs jungen Männern am westlichen Durchgang (Verbindung Elsterflutbecken-Festwiese) neben angebrachten Graffiti festgestellt werden. Die Einsatzkräfte konnten den frischen Lackgeruch am Feststellort der Gruppe wahrnehmen, zudem passten die Zeugenhinweise zu der angetroffenen Gruppierung, so dass die Beamten die sechs jungen Männer einer Personenkontrolle unterzogen. Dabei wurde bei einem Verdächtigen im Rucksack ein Messer mit feststehender Klinge aufgefunden und bei zwei weiteren betäubungsmittelverdächtige Substanzen beschlagnahmt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung wird gegen alle angetroffenen Personen eingeleitet, gegen die drei anderen jungen Männer müssen sich zusätzlich wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz und illegalen Besitzes von Betäubungsmittel verantworten. (St)

Fall 1 - PM vom 10.10.2017

Leipzig (Zentrum) , Richard-Wagner-Straße/Kleiner-Willy-Brandt-Platz

09.10.2017, 08:17 Uhr

In den frühen Morgenstunden lief eine 46-jährige Frau telefonierend mit ihrem Fahrrad an der Hand entlang der Richard-Wagner-Straße. Dabei hatte sie ihren grünen Rucksack in ihrem Fahrradkorb abgelegt. Überrascht wurde sie, als sie ihr Mobiltelefon nach dem kurzen Telefonat in ihrem Rucksack verstauen wollte, denn da musste sie feststellen, dass ihr Rucksack weg war. Neben einer Kamera fehlen jetzt persönliche Dokumente und Bargeld im zweistelligen Bereich.

Fall 2 - PM vom 10.10.2017

Leipzig (Zentrum), Dittrichring

09.10.2017, 16:51 Uhr

Verblüfft war auch eine Radfahrerin, die am Montagnachmittag von einer Leipziger Musikschule in Richtung Dittrichring fuhr. Auch sie musste nach kurzem Fahrweg feststellen, dass unbekannte Täter sie ihrer im Fahrradkorb abgelegten Handtasche entledigten. Der 23-jährigen Geschädigten fehlen jetzt nicht nur Notenblätter, sondern auch ihr Mobiltelefon und die Kreditkarte. In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (St)

Bei ?Rot? gefahren ? - PM vom 10.10.2017

Leipzig-Zentrum, Gerberstraße/Tröndlinring

10.10.2017, 07:11 Uhr

? war heute Morgen der Fahrer (19) eines Ford Fiesta. Er war auf dem Tröndlinring in Richtung Goerdelerring unterwegs, als er an der Kreuzung die für ihn auf ?Rot? stehende Ampel nicht beachtete. Auf der Kreuzung kam es dann zur Kollision mit einem Peugeot, dessen Fahrerin (32) bei ?Grün? vom Tröndlinring nach links auf die Gerberstraße abgebogen war. Zwei Zeugen hatten Polizei und Rettungswesen informiert. Beim Unfall verletzte sich der 19-Jährige leicht und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Der Fordfahrer hat ein Bußgeld zu zahlen. (Hö)

Festgefahren ? - PM vom 09.10.2017

Leipzig-Zentrum, Berliner Straße

07.10.2017, gegen 20:15 Uhr

? hatte sich Samstagabend die Fahrerin (62) eines VW Sharan. Die Touristin aus den USA war auf der Berliner Straße stadteinwärts unterwegs. In Höhe der Bahnunterführung zwischen Wittenberger Straße und Roscherstraße fuhr die Frau verbotswidrig in die Baustelle. In Folge dessen kam sie nach links von der Straße ab und blieb im Gleisbereich stecken. Zeugen informierten die Polizei. Der Pkw wurde durch Mitarbeiter des ADAC aus dem Gleisbett gehoben. Da das Fahrzeug aufgrund von Schäden im Frontbereich nicht mehr fahrbereit war, musste es durch das Unternehmen abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand. Am Auto entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro. Die 62-Jährige erhielt eine mündliche Verwarnung. (Hö)

Versuchter Angriff auf Security-Mitarbeiter - PM vom 06.10.2017

Leipzig, OT Zentrum. Markt

05.10.2017, 14:00 Uhr

In einem Modekaufhaus waren mehrere Security-Mitarbeiter tätig. Ein 40-jähriger Mitarbeiter stand in der Nähe der Kassen. Plötzlich und unerwartet kamen drei ausländische junge Männer auf den Mann zu und beleidigten ihn mit obszönen Worten und drohten ihm Schläge an. Anschließend liefen sie zu einer Rolltreppe und fuhren aus dem Untergeschoß nach oben ins Erdgeschoss. Mittlerweile trafen zwei seiner Kollegen ein und schoben die jungen Männer in Richtung Ausgang. Der jüngste von ihnen, mit einem Gipsarm, schien sich mit dieser Situation nicht abfinden zu wollen. Er konnte aber durch Worte zunächst beruhigt werden. Auch mit den anderen beiden gab es einen Wortwechsel. Kurz vor dem Ausgang drehte sich der mit dem Gipsarm herum und rannte auf den 40-jährigen Security-Mitarbeiter zu. Mehrere Zeugen beobachteten dabei, dass er ein Klappmesser in der Hand hatte und damit in Richtung des Körpers des 40-Jährigen zielte. Der Security-Mitarbeiter ging reflexartig einen Schritt zurück und wurde nicht verletzt. Ein unmittelbarer zweiter ?Angriff? wurde gestartet, aber sofort abgebrochen. Als das Trio hörte, dass die Polizei verständigt wurde, rannte es in Richtung Bahnhof davon. Durch die gute Personenbeschreibung konnten die drei in einem anderen Einkaufszentrum durch Polizeibeamte gestellt werden. Dabei leisteten alle drei erheblichen Widerstand gegen die Beamten. Sie spuckten und traten nach den Gesetzeshütern. Anschließend wurden die drei Täter durchsucht und zur weiteren Identitätsfeststellung in die Polizeidirektion Leipzig gebracht. Bei der Durchsuchung wurde bei dem 17-Jährigen das Klappmesser aufgefunden und sichergestellt. Es handelte sich dabei um drei Libanesen im Alter von 16, 17 und 19 Jahren. Nach den erfolgten weiteren polizeilichen Maßnahmen wurden die jungen Männer wieder entlassen. Der 17-Jährige sieht sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzungen gegenüber sowie wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Auch gegen die beiden anderen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. (Vo)

Schwerer Verkehrsunfall - PM vom 06.10.2017

Leipzig, OT Zentrum, Martin-Luther-Ring/Harkortstraße

06.10.2017, 09:40 Uhr

Ein 53-jähriger Fahrer eines Volvo befuhr den Petersteinweg und hatte die Absicht, danach vom Wilhelm-Leuschner-Platz nach links auf den Martin?Luther-Ring abzubiegen. Nachdem er abgebogen war, hatte er keinerlei Kontrolle mehr über das Fahrzeug. Er fuhr geradeaus weiter in stadtauswärtige Richtung über die Kreuzung Martin-Luther-Ring/Harkortstraße/Karl-Tauchnitz-Straße. Hier gelangte das Fahrzeug in das Gleisbett, fuhr in den stadteinwärtigen Haltstellenbereich der Straßenbahn, wo drei Passanten standen, zerstörte durch die Wucht der Geschwindigkeit das Wartehäuschen, durchbrach das Geländer und kam auf der entgegengesetzten Fahrbahn zum Stehen. Zu diesem Zeitpunkt fuhr eine Straßenbahn der Linie ?2? in den Haltstellenbereich, aus der Friedrich-Ebert-Straße kommend, ein. Es kam zu keinem Zusammenstoß, da die Fahrerin gedankenschnell reagierte. Bei den drei Passanten, die im Haltestellenbereich standen und durch das Fahrzeug bzw. umherfliegende Splitter verletzt wurden, handelte es sich um einen 76-jährigen Mann sowie eine 27-jährige schwangere Frau und eine 34-jährige Frau. Diese musste mit schweren Verletzungen in einer nahe gelegenen Klinik stationär aufgenommen werden, während die Schwangere und der Mann leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurden. Der 53-jährige Fahrer wurde ebenfalls verletzt, war aber ansprechbar. Auch er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Nach seinen ersten Aussagen bemerkte er beim Abbiegen auf den Martin-Luther-Ring, dass er gesundheitliche Probleme hatte, konnte aber den weiteren Verlauf nicht mehr schildern. Die Karl-Tauchnitz-Straße blieb bis gegen 14:30 Uhr in stadteinwärtige Richtung gesperrt. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus. (Vo)

Autofahrer fuhr bei ?Rot? - PM vom 06.10.2017

Leipzig-Zentrum, Käthe-Kollwitz-Straße

05.10.2017, gegen 11:00 Uhr

Ein Autofahrer (19) war auf der Käthe-Kollwitz-Straße auf der rechten Fahrspur stadtauswärts unterwegs. An der Kreuzung Marschnerstraße beachtete er die für ihn auf ?Rot? stehende Ampel nicht, überquerte die Kreuzung. Ein von links auf der Marschnerstraße kommender Transporterfahrer konnte trotz Bremsens einen Zusammenstoß nicht verhindern. Aufgrund des Aufpralls drehte sich der Pkw und wurde auf den gegenüberliegenden Fußweg ?katapultiert?, auf welchem er gegen ein Straßennamensschild krachte. Bei dem Unfall wurden sowohl der Autofahrer als auch der Transporterfahrer sowie ein Insasse verletzt und wurden in Krankenhäuser gebracht. Der Pkw-Fahrer hat ein Bußgeld zu zahlen. Zur Höhe des Sachschadens liegen derzeit noch keine Angaben vor. (Hö)

1. Fall - PM vom 05.10.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Käthe-Kollwitz-Straße

28.09.2017. 14:00 Uhr ? 04.10.2017, 17:15 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten silbergrauen Audi Avant A 4 des 35- jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 35.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

?Mich sieht niemand!? ? - PM vom 04.10.2017

Leipzig-Zentrum, Gustav-Adolf-Straße

02.10.2017, 18:17 Uhr

? dachte sich der Einbrecher und versteckte sich unter einer Decke, nachdem Polizeibeamte vor dem Mehrfamilienhaus standen. Mehrere Bewohner hatten nämlich die Polizei gerufen, weil der Zugang zum Keller versperrt war und sie durch ein Fenster eine Person beobachtet hatten. Wenig später waren Gesetzeshüter vor dem Grundstück Nr. 41. Dort hatte der Täter die zuvor gewaltsam geöffnete Brandschutztür (Schaden: ca. 300 Euro) von innen verriegelt. Deswegen verständigten die Polizeibeamten die Feuerwehr. Kameraden öffneten die Tür. Die Beamten durchsuchten den Keller und stellten sechs aufgebrochene Kellerboxen fest, aus denen der Täter bereits einiges an Diebesgut zusammengetragen hatte, sowie einen Rucksack mit diversen Einbruchwerkzeugen. In der verschlossenen Box Nr. 13, die er überstiegen hatte, fanden die Beamten den Einbrecher auf einem Holzstapel und zwei hängenden Fahrrädern versteckt unter einer Decke. Sie ?förderten? den 25-Jährigen zu Tage ? seine mögliche ?Glückszahl? hatte ihm keines beschert. Sein ?Glück? bestand jetzt darin, dass ihn die Polizisten vorläufig festnahmen und den bereits polizeibekannten jungen Mann ohne festen Wohnsitz, der erst im August 2017 aus der Haft entlassen worden war, ins Zentrale Polizeigewahrsam brachten. Von dort kam er dann zur Untersuchungshaft in die Justizvollzugsanstalt ? das beantragte die Bereitschaftsrichterin. (Hö)

Überfall eines Wettbüros in Eutritzsch - PM vom 04.10.2017

Leipzig, OT Zentrum, Eutritzscher Straße/Berliner Straße

03.10.2017, gegen 23:10 Uhr

Kurz nach 23:00 Uhr wollte ein Mitarbeiter (29) eines Wettbüros in Leipzig-Eutritzsch den Laden verschließen, als er plötzlich von zwei männlichen Personen überfallen wurde. Die Täter bedrohten den 29-Jährigen mit Messern und forderten ihn auf, ihnen Bargeld zu übergeben. Die Räuber gaben sich nicht nur mit dem Geld aus der Kasse und dem Tresor zufrieden, nein, sie forderten den 29-Jährigen ebenfalls auf, ihnen die Spielautomaten zu öffnen. Insgesamt erbeuteten sie einen noch nicht näher errechneten vierstelligen Bargeldbetrag. Nach der Tat fesselten sie den 29-Jährigen und verließen das Wettbüro in bisher unbekannte Richtung. Der Mann konnte sich von seinen Fesseln befreien und informierte umgehend die Polizei. In der Spielothek entstand durch die Täter ein größerer Sachschaden, der bisher noch nicht beziffert werden kann. Da der Geschädigte während des gesamten Überfalls durch die Täter visuell unten gehalten wurde, sind zu den Männern nur folgende Angaben möglich: Sie waren vermutlich Anfang 20, 1,70 ? 1,75 m groß, sehr schlank, waren maskiert und hatten jeder ein Brotmesser in der Hand. Zu dem Überfall sucht die Polizei nun auch nach Zeugen, die irgendetwas im Zusammenhang wahrgenommen haben:

  • Wem sind vor dem Überfall, also gegen 23:00 Uhr oder auch früher, Personen vor oder in der Nähe der Spielothek aufgefallen?
  • Wer hat nach dem Überfall, gegen 23:20 Uhr, Personen von der Spielothek hastig weglaufen oder rennen sehen?
  • Wem ist ein Fahrzeug in der näheren Umgebung zum Zeitpunkt des Überfalls aufgefallen und wer kann nähere Angaben dazu machen?

Raub am Willy-Brandt-Platz ? unklare Sachlage ? Zeugen gesucht! - PM vom 04.10.2017

Leipzig, OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz

03.10.2017, gegen 19:30 Uhr

Nach den bisherigen Informationen, die die Polizei zusammentragen konnte, ereignete sich gestern Abend, gegen 19:30 Uhr, auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofes (Platz am LVB-Turm und dem angrenzenden Park) eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Nach Aussage des Geschädigten (16-jähriger Libyer) sei ihm das Handy gestohlen worden, woraufhin er versuchte, dieses vom Täter (24-jähriger Marokkaner) wiederzuerlangen. Nun folgen widersprüchliche Aussagen durch die beteiligten Zeugen und den Geschädigten selbst. Fest steht, dass der 16-Jährige oberflächliche Schnittverletzungen an den Händen und im Gesicht erlitten hat. Zusätzlich wurde noch eine dritte involvierte Person (27-jähriger Marokkaner) leicht verletzt. Wer genau wie und mit welcher Waffe agierte, bleibt jedoch nebulös und unklar. Der vorläufig festgenommene 24-Jährige wurde aufgrund der unklaren Sachlage heute auf Entscheidung der Staatsanwaltschaft Leipzig wieder freigelassen.

Da sind doch nur kleine Fische zu verdienen, ? - PM vom 04.10.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz

02.10.2017, 18:05 Uhr

? dachte sich ein Taxifahrer und verwies kurzerhand den 41-jährigen Griechen, der mit dem Zug am Hauptbahnhof angekommen war, an seinen Kollegen. Diese Arbeits- und Kundeneinstellung gefiel dem 41-Jährigen freilich nicht. Auch wenn der Taxifahrer lapidar meinte, dass das angestrebte Hotel nur 600 Meter entfernt läge und damit kein wirklich weiter Weg durch den Gast zu Fuß zu gehen wäre, beabsichtigte der 41-Jährige, das nicht zu akzeptieren. Immerhin wollte dieser sein Gepäck nicht die ganzen 600 Meter schleppen und die Meinung diesbezüglich stünde dem Taxifahrer sowieso nicht zu. Kurzum, es kam zum Streit, in dessen Folge der Taxifahrer dem Transportwilligen ins Gesicht schlug, so dass dieser zu Boden ging. Außerdem überhäufte ihn der Taxifahrer mit allerlei unziemlichen Betitelungen und drohte mit Messerstichen. Wären nicht Kollegen des Taxifahrers dazwischen gegangen, hätte die Situation durchaus eskalieren können, so der 41-Jährige. Schließlich nahm der unwillige Taxifahrer andere Fahrgäste auf und rollte von dannen. Das war dann doch zu viel und der 41-Jährige erstattete Anzeige. Der Polizei gegenüber beschrieb er den Mann folgendermaßen: - südländischer Typ - 175 - 179 cm groß - 25 - 35 Jahre alt - kräftige Gestalt, ca. 85 kg - kurze glatte schwarze Haare - 3-Tage-Bart Nun ermittel die Polizei wegen Körperverletzung und Bedrohung. (MB)

Unfallflucht ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 04.10.2017

Leipzig-Zentrum, Jahnallee

19.09.2017, gegen 15:45 Uhr

Eine Fahrradfahrerin (52) überquerte bei ?Grün? die Jahnallee in Höhe Waldplatz an der Fußgängerampel in Richtung Waldstraße. Dabei wurde sie von einem Fahrradfahrer erfasst, welcher die Jahnallee bei ?Rot? in Richtung Innenstadt befuhr. Die 52-Jährige stürzte, verletzte sich leicht. Ohne sich um die Verletzte zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort. Die Polizei ermittelt nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung.

Fahrraddiebe in flagranti erwischt - PM vom 29.09.2017

Leipzig; OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz

29.09.2017, 03:48 Uhr

Auf dem Weg zur Notfallapotheke wurde ein 44-Jähriger Zeuge, wie zwei Männer ein Fahrrad zu stehlen versuchten. Er hatte kürzlich die Fußgängerfurt an der Ampel zum kleinen Willy-Brandt-Platz überquert, als durch ein lautes Geräusch seine Aufmerksamkeit geweckt wurde. Er sah genauer hin und konnte sehen, wie zwei Männer an einem Fahrrad hantierten. Einer von ihnen hielt das Sicherheitsschloss, mit dem der Drahtesel angeschlossen war, von der Seite fest, während der andere dieses zu öffnen versuchte. Der 44-Jährige rief daraufhin die Polizei, erklärte was er gesehen hatte. Noch bevor die Gesetzeshüter das Fahrrad erreichten bekamen, die beiden Langfinger flinke Füße. Doch schnell waren sie eingefangen und als 19- sowie 23-Jähriger bekannt gemacht. Der 23-Jährige wurde vorläufig festgenommen, da er durchaus schon wegen des Verdachts weiterer Diebstahlsdelikte und Straftaten gegen das BtmG bekannt war. Der 19-Jährige wurde nach Abschluss aller Maßnahmen aus der polizeilichen Obhut entlassen. Gleichwohl wird auch gegen ihn wegen des versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall ermittelt. Angesichts der Skrupellosigkeit, mit der Fahrraddiebe beim ?Klau? vorgehen, ist es wenig überraschend, dass erst wenige Stunden (29.09.2017, 00:50 Uhr) zuvor ein 33-Jähriger mit einem gestohlenen Rennrad in der Leutzscher William-Zipperer-Straße/Ellernweg ertappt wurde. Eine Polizeistreife war auf den Mann, der das neuwertig aussehende Fahrrad schob, aufmerksam geworden und hatte ihn kontrolliert. Dabei kam Folgendes ans Licht: - Fahrrad gestohlen - Spritzbesteck zum Konsum von Rauschmitteln - gegen ihn anhängige Aufenthaltsermittlungen in drei Fällen Das Fahrrad wurde daraufhin sichergestellt, eine Zustellvollmacht gefertigt. Anschließend konnte der 33-Jährige wieder seines Weges gehen. (MB)

2 x Schockanruf ? ältere Menschen betrogen - PM vom 28.09.2017

Leipzig, OT Südvorstadt und Zentrum

27.09.2017, zwischen 18:10 Uhr und 19:45 Uhr

Gleich zweimal ? jedenfalls sind der Polizei bisher diese zwei Fälle bekannt ? schockierten gestern zum späten Nachmittag unbekannte Täter ein älteres Ehepaar und eine ältere Frau in Leipzig mit angeblichen Verkehrsunfällen ihrer nahen Angehörigen und forderten Bargeld zur Begleichung der entstandenen Probleme. Was die Polizei besonders verärgert: In beiden Fällen gaben sich die Anrufer und Geldabholer als Polizisten aus!Doch was geschah konkret? Schwiegersohn in Nöten? Gegen 18:10 Uhr klingelte das erste Mal das Telefon bei einem älteren Ehepaar in der Leipziger Südvorstadt. Am Apparat meldete sich mit unterdrückter Nummer ein Mann, der angab, von der ?Verkehrsunfallbereitschaft? zu sein. Er erklärte, dass der Sohn des Mannes einen Unfall gehabt habe. Hierauf sagte der ältere Herr, dass er nur einen Schwiegersohn habe. Unumwunden ging der Anrufer darauf ein, als hätte er nur einen kleinen Fehler gemacht. Er meinte der Schwiegervater müsse zum Unfallort in die Leinestraße fahren, um dort die Fahrzeugpapiere des verunfallten Pkw entgegenzunehmen. Das Gespräch war schnell beendet und aus Sorge fuhr der Mann sogleich los. In der Zwischenzeit erschien an der Haustür des Ehepaares ein unbekannter Mann, dem nun die Frau (81) öffnete. Ihr erklärte er, er sei Polizist und benötige zur Begleichung des Unfalles ihres Schwiegersohnes 1.100 Euro. Gutgläubig und noch immer geschockt von dem angeblichen Ereignis, übergab die 81-Jährige das Geld in einem Umschlag, auf den sie ein fiktives Aktenzeichen schreiben sollte. Kurz darauf erschien ihr Ehemann an der genannten Unfallstelle und musste feststellen, dass sich dort niemand befand ? weder sein Schwiegersohn, noch die Polizei, noch jemand, der ihm die Papiere übergab. Verwirrt rief er seine Ehefrau an, die ihm erklärte, dass zwischenzeitlich jemand dagewesen war und Geld verlangt hatte. Kurz darauf klingelte erneut das Telefon in der Wohnung des Ehepaares und der unbekannte Täter verlangte weitere 1.000 Euro, da sich die 81-Jährige angeblich verhört hätte ? man hätte 2.100 Euro verlangt. Nun war offensichtlich, dass das Ehepaar reingelegt worden war, woraufhin sie umgehend die Polizei informierten. Enkel im Krankenhaus? Etwa gegen 19:00 Uhr, also kurz nach dem ersten erfolgreichen Betrug, klingelte das Telefon bei einer 96-jährigen Frau im Leipziger Zentrum. Ihr wurde durch den unbekannten Anrufer vorgegaukelt, ihr Enkel habe einen Verkehrsunfall gehabt und läge nun schwer verletzt im Krankenhaus. Um zu verhindern, dass ihr Enkel den Führerschein verliert, solle die 96-Jährige nun 2.000 Euro zahlen. Hierauf erklärte sie, dass sie nicht so viel habe. Der Anrufer handelte auf einen zuerst zu zahlenden Betrag von 500 Euro ? und später nochmal 600 Euro ? runter und legte auf. Etwa eine viertel Stunde später rief eine vollkommen aufgelöste Frau bei der 96-Jährigen an und sagte, sie sei die Ehefrau ihres Enkels. Sie befände sich auf dem Revier, wisse nicht was sie machen solle und weinte die ganze Zeit über. Sie erklärte ihr, dass die Polizei vorbei käme, um das Geld zur Abwendung der Strafe gegen ihren Enkel abzuholen. Außerdem solle auch sein Auto bei ihr zu Hause abgestellt werden. Kaum eine halbe Stunde später erschien ein Mann mit Hut bei der Frau, dem sie wortlos einen Umschlag mit 600 Euro übergab. Später, nachdem sie ihren Enkel kontaktiert hatte, registrierte sie, dass sie einem Betrüger ihr Geld gegeben hatte und informierte ebenfalls die Polizei. Der Geldabholer im ersten Fall wurde wie folgt beschrieben:

  • schmale, dünne Gestalt
  • ca. 1,70 ? 1,75 m groß
  • sprach akzentfrei Deutsch
  • ungepflegte Gestalt
  • bekleidet mit blauen Jeans und einem grauen Pullover.
Im zweiten Fall wurde der Abholer wie folgt beschrieben:
  • untersetzte Gestalt
  • etwa 1,70 m groß
  • trug einen Hut.
In beiden Fällen wurde den Opfern vorgegaukelt, dass nahe Verwandte einen Unfall gehabt hätten, der sich im Nachgang nicht bestätigte. Die Täter gehen mit dieser Masche, der sich bei der Polizei unter dem Namen ?Schockanruf? etabliert hat, erfolgreich auf ältere Menschen zu und nutzen deren emotionale Reaktion aus, um binnen kürzester Zeit an einen größeren Geldbetrag zu gelangen. Den Opfern wird kaum Zeit zum Nachdenken oder Nachprüfen der Information gegeben. Die Täter geben sich darüber hinaus noch als Polizisten aus und treten auch als diese auf. Die Vermutung liegt derzeit nah, dass es sich in beiden Sachverhalten um dieselben Täter handelte. Dem wird nun nachgegangen und die Polizei hat die Ermittlungen wegen Betruges aufgenommen. (KG)

Einbruch in Fitnessstudio - PM vom 26.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Packhofstraße

23.09.2017, 21:30 - 25.09.2017, 06:20 Uhr

Am Wochenende drangen Unbekannte in ein Fitnessstudio in der Packhofstraße ein. Sie verschafften sich auf unbekannte Art und Weise Zutritt zum Objekt und durchsuchten das Büro. Aus einer Geldkassette entwendeten sie einen hohen zweistelligen Bargeldbetrag. (Ber)

Nachtschwärmer angegriffen - PM vom 25.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, An den Tierkliniken

24.09.2017, 02:00 Uhr

Bei einer körperlichen Auseinandersetzung am Kohlrabizirkus wurden in der Samstagnacht zwei Personen verletzt. Eine Gruppe stand vor dem Objekt als zwei äußerlich südländisch wirkende Männer auf sie zu kamen und einen der Gruppe unversehens mit Parfüm besprühten. Dies ließ sich der 27?Jährige nicht gefallen und stieß den Sprüher von sich. Es kam zur Schubserei, dann zum Schlagabtausch. Einer der Angreifer holte ein Messer aus der Tasche und stach nach dem Besprühten. Der versuchte das Messer abzuwehren, dabei wurde aber die Hand durchstochen. Durch die Ausholbewegung wurde noch ein weiterer aus der Gruppe an der Stirn leicht verletzt. Er hatte eine oberflächliche Schnittwunde. Die Polizei wurde gerufen, die Angreifer hatten sich indes schon fluchtartig entfernt. Der 27-Jährige musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. (Ber)

Kampflinie - PM vom 22.09.2017

Leipzig (OT Zentrum-Nordwest), Leutzscher Allee

21.09.2017, gegen 22:15 Uhr

Eigentlich haben es alle im Rahmen der Fahrschule schon einmal gehört, aber trotzdem wird es tagtäglich falsch gehandhabt. Einerseits beginnt manch Kraftfahrer schon gefühlte Ewigkeiten vor einer Fahrspurreduzierung, sich in der weiterführenden Spur einzuordnen, blockiert Überholvorgänge und provoziert zusätzliche Stau- und Unfallgefahren. Andererseits beginnt dann ? nicht selten unter Beteiligung der zuvor genannten Fahrerkategorie ? unmittelbar vor der Fahrspurreduzierung der Kampf um die Lücke. Im Glauben der Bevorrechtigung wird den sich eigentlich richtig verhaltenden Autofahrern häufig verwehrt, die Spur zu wechseln, weil man selbst ja schon vor fünf Minuten so weise und vorausschauend war. Ein solches bzw. ähnliches Prozedere führte gestern Abend zum Verkehrsunfall zwischen einem Hyundai i30 und einem 1er BMW. Der Fahrer (50) des fernöstlichen Automobils behauptete selbst noch gegenüber der Polizei im Brustton der Überzeugung, er sei nicht verpflichtet, das Einordnen im Reißverschlussverfahren zu ermöglichen. Ein Blick in § 7 Abs. 4 StVO verrät ? er irrt. Ob der Fahrer (60) des BMW alles richtig gemacht hat, sei mit Blick auf den Folgeabsatz des Paragraphen aber dahingestellt. (Loe)

Zwei Fahrraddiebe nach Zeugenhinweis gestellt - PM vom 21.09.2017

Leipzig (OT Zentrum-Südost), Roßplatz

20.09.2017, gegen 03:15 Uhr

Am frühen Mittwochmorgen beobachtete ein Zeuge (33) zwei südländisch anmutende Männer, welche sich augenscheinlich an einem fremden Fahrrad zu schaffen machten. Nachdem sie hierbei ein lautes und knackendes Geräusch verursachten, verließen sie zwar kurz den Ort, wohl aber nur im Interesse, ihr Entdeckungsrisiko zu minimieren. Schon bald darauf kehrten sie zurück, nahmen das Fahrrad an sich und entfernten sich in Richtung Augustusplatz. Aufgrund der Personenbeschreibung und des noch geringen Personenaufkommens konnten die beiden Diebe schließlich am Willy-Brandt-Platz gestellt werden. Bei der Durchsuchung des 17-jährigen Ägypters und des 41-jährigen Marokkaners wurden zudem betäubungsmittelverdächtige Substanzen aufgefunden, woraufhin die Staatsanwaltschaft auch die vorläufige Festnahme und die Aktenvorlage anordnete, um am Vormittag eine richterliche Haftprüfung anzugehen. Letztlich ließ sich jedoch keine Untersuchungshaft begründen, weshalb beide Männer gegen Mittag wieder auf freien Fuß gesetzt wurden. Für den 17-Jährigen war dieser Umstand allerdings nur von kurzer Dauer ? siehe nachfolgende Pressemeldung. (Loe)

Repression als letzte Stufe der Integration - PM vom 21.09.2017

Leipzig (OT Zentrum)

20.09.2017, 12:00 Uhr ? 21:00 Uhr

Zum wiederholten Male führte die Polizeidirektion Leipzig am gestrigen Tag eine Komplexkontrolle am Willy-Brandt-Platz und den angrenzenden Parkanlagen durch. Dabei kamen über 50 Beamte der mit der Bundespolizei eingerichteten Ermittlungsgruppe ?Bahnhof/Zentrum?, der Fahrradstaffel, der Diensthundestaffel, der Bereitschaftspolizei und der Kriminalpolizei zum Einsatz. Ab etwa 12:30 Uhr nahmen zivile Aufklärungskräfte einen verstärkten Zulauf von Personen mit südländischen Äußeren wahr, die augenscheinlich Markenkleidung trugen und zudem rege damit beschäftigt waren, untereinander neuwertige Bekleidung auszutauschen. Offenbar hatten die Männer die Gegenstände ? vor der Mittagspause ? ganz frisch erworben, denn sie trugen noch Preisschilder. Im Zuge der späteren Kontrollmaßnahmen mussten uniformierte Beamte zu ihrer großen Überraschung jedoch feststellen, dass sich hierunter gestohlene Ware befand. Wegen des Vorwurfs, versucht zu haben, mit Betäubungsmitteln Handel zu treiben, wurde zudem ein minderjähriger Asylbewerber (17, Ägypter) vorläufig festgenommen und die Beamten trafen in den Parkanlagen auch noch auf einen weiteren minderjährigen Asylbewerber, welcher bis dato Vermisstenstatus trug. Ferner nutzte ein bisher gar nicht registrierter Mann sogleich die Gelegenheit, um gegenüber den auf ihn zukommenden deutschen Behörden spontan seinen Asylwunsch zu formulieren. Daneben wurden mehrere ausländerrechtliche Verstöße, ein nach Diebstahl zur Fahndung stehendes Smartphone und fünf Betäubungsmitteldepots festgestellt. Von den ebenfalls festgestellten offenen Haftbefehlen (fünf) vereinte ein Mann (der einzige Deutsche im Bunde) allein vier auf seine Person. Jener führte zwar auch noch Betäubungsmittel mit, war damit aber wiederum nicht allein ? drei weitere, bereits einschlägig polizeibekannte Tatverdächtige taten es ihm gleich. Da im Verlauf der Kontrollen ein Verdrängungseffekt sichtbar wurde, weiteten die Beamten die Maßnahmen letztlich auch auf den Bereich der Eisenbahnstraße und des Stadtteilparks Rabet aus. Die Polizeidirektion Leipzig wird die tagtäglichen Maßnahmen zur Bekämpfung der Straßenkriminalität auch künftig durch derartige Komplexkontrollen ergänzen. Es ist zu keiner Tageszeit hinzunehmen, dass Personen ? gleich welcher Nationalität und Herkunft ? den öffentlichen und zur Erholung gedachten Raum in Beschlag nehmen, um dort ungestört mit Betäubungsmitteln zu handeln und im näheren Umfeld der Beschaffungskriminalität nachzugehen. Die Pressemitteilung erfolgte im Wissen um die einseitige Wahrnehmung der Polizei, welche berufsbedingt fast ausschließlich und nicht zu knapp mit negativen Aspekten des Flüchtlingszustroms befasst ist. Sie dient daher ausdrücklich nicht der Pauschalisierung und der Ausbildung/Bestärkung von Stereotypen. (Loe)

Kennzeichen abgerissen - PM vom 21.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Nonnenmühlgasse

20.09.2017, 22:20 Uhr

Wahrscheinlich trieb die pure Zerstörungswut denjenigen, der von drei geparkten Autos auf dem Parkplatz zwischen Dimitroffstraße und Nonnenmühlgasse die Kennzeichen abriss. Anders lässt kaum erklären, dass er die Kennzeichen direkt neben den Autos, einem BMW 520 d, einem Ford Focus und einem Smart fortwo coupe fallen ließ. Jedenfalls waren die Halterungen beschädigt und die Kennzeichen zum Teil verbogen. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung. (MB)

Fahren wie auf Schienen - PM vom 21.09.2017

Leipzig (OT Zentrum), Grimmaischer Steinweg

21.09.2017, gegen 05:30 Uhr

Mancher Werbeslogan prägt sich anscheinend ganz tief in das Bewusstsein des Konsumenten ein und bleibt dort dauerhaft kleben ? offenbar sogar quer über die Produktpalette anderer Anbieter. Anders lässt sich ein morgendlicher Verkehrsunfall nur schwer erklären. Denn so nachvollziehbar es noch ist, sich in einer fremden Großstadt beim Abbiegen auf einer mehrspurigen Straße auch mal versehen zu können, so rätselhaft bleibt die Entscheidung eines 24-Jährigen, hernach den Weg unbeirrt fortzusetzen. Als Linksabbieger verpasste der Mann aus Sachsen-Anhalt am Augustusplatz mit seinem Pkw die Spurführung und nutzte stattdessen den befahrbar befestigten Haltestellenbereich der Straßenbahn. Dies machte ihn aber ebenso nicht stutzig, wie das nachfolgende Schotterbett, welchem er noch für etwa 150 Meter folgte. Obwohl er auf dem holprigen Weg zwei im Gleisbett befindliche Betonschächte beschädigte, vermied er immerhin sichtbare Spuren am eigenen Fahrzeug. Bis zur Bergung des Audi A 5 blieb der Gleisstrang gesperrt, weshalb sicherlich einige Fahrgäste im öffentlichen Nahverkehr darüber nachsannen, wie denn nun ?Vorsprung durch Technik? genau zu verstehen sei. (Loe)

Volles Programm - von BtmG bis WaffG - PM vom 20.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Dresdner Straße im Köhlerpark

19.09.2017, 19:40 Uhr - 20:15 Uhr

Eine junge Frau informierte die Polizei, dass ein 45-Jähriger mit seiner Begleiterin im Park sitzen würde, um von da aus Betäubungsmittel an Interessierte zu verkaufen. So machten sich die Gesetzeshüter auf den Weg, um die Angelegenheit etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. In der Tat trafen sie auf den Mann, der mittlerweile mit seinem Fahrrad Richtung Kohlgartenstraße fuhr. Auf Höhe der Lilienstraße hielten ihn die Polizisten an und kontrollierten ihn. Dabei fiel das kleine blaue Tütchen zwischen seinen Fingern mit verdächtigem Inhalt auf; später dann auch der fest verschlossene Mund, der doch nach mehrmaligem Auffordern durch die Gesetzeshüter und anschließendem Öffnen zwei weitere Tütchen zum Vorschein brachte. Kurzerhand wurden diese beschlagnahmt. Eine Durchschau seiner Sachen brachten noch folgende Dinge zum Vorschein: zwölf Smartphone, verschiedenste Schmuckstücke, mehrere Messer, einen als Taschenlampe getarnten Elektroschocker und eine Bahncard 25. Diese war bereits durch den rechtmäßigen Eigentümer als gestohlen gemeldet worden. Zudem fiel den Gesetzeshütern ein Portmonee mit einem dreistelligen Geldbetrag und eine Feinwaage in die Hände. Demnach ist die Liste nun lang, weshalb die Polizei gegen den 45-Jährigen ermittelt, dazu gehören Verstöße gegen das BtmG und WaffG sowie wegen des Verdachts des Diebstahls, Diebstahl im besonders schweren Fall und Hehlerei. (MB)

Böser Sturz nach Missverständnis - PM vom 19.09.2017

Leipzig-Zentrum, Riemannstraße

19.09.2017, gegen 05:15 Uhr

Ein Pärchen (w.: 26; m.: 29) verließ am frühen Morgen eine Feier in einer Discothek. Mit ihren Fahrrädern machten sie sich auf den Heimweg und fuhren auf der Riemannstraße stadtauswärts. Etwa 50 Meter vor der Arthur-Hoffmann-Straße rief die 26-Jährige ihrem Freund zu, nach links abzubiegen, um auf dem Fußweg weiterzufahren. Dies missverstand oder hörte ihr Freund nicht, fuhr weiter. Die junge Frau geriet dem 29-Jährigen ins Fahrrad. Dieser stürzte und verletzte sich im Gesicht. Mit schweren Verletzungen musste der junge Mann, der heute Geburtstag hat, in eine nahe Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen werden. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass beide Alkohol getrunken hatten. Die Blutentnahmen wurden durchgeführt; einmal in der Klinik, einmal auf dem Polizeirevier. Der 29-Jährige hatte 2,08 Promille, seine Freundin 1,32 Promille intus. Sie hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit Trunkenheit im Verkehr zu verantworten. Gegen den 29-Jährigen wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (Hö)

Fahrgast ausgetickt - PM vom 19.09.2017

Leipzig-Zentrum, Käthe-Kollwitz-Straße, Westplatz

18.09.2017, gegen 19:00 Uhr

Zwei Fahrausweisprüfer (34, 42) stiegen an der Haltestelle Westplatz in eine Straßenbahn ein und führten eine Fahrscheinkontrolle durch. Ein junger Mann (Afrikaner) zeigte ihnen einen abgelaufenen Einzelfahrschein vor. Dieser konnte natürlich nicht anerkannt werden und die Prüfer teilten dies dem Fahrgast mit. Daraufhin reagierte er äußerst aggressiv und nahm sogleich eine Bierflasche in die Hand. Er bedrohte beide Fahrausweisprüfer und äußerte, dass er gleich ein Messer aus der Tasche ziehen würde. Dies machte er dann jedoch nicht. Die Bedrohten informierten die Polizei. Die Beamten nahmen den jungen Mann vorläufig fest, unterzogen ihn einer Identitätsfeststellung und durchsuchten seine Sachen. Sie fanden eine Duldung. Bei ihm handelte es sich um einen 19-jährigen Somalier, der sich wegen Nötigung zu verantworten hat. Die Polizisten informierten über den Sachverhalt die Ausländerbehörde. (Hö)

Vom Kerzenschein zum Wohnungsbrand - PM vom 19.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Blumenstraße

18.09.2017, 21:00 Uhr

In der Blumenstraße verließ ein Bewohner einer Wohngemeinschaft am späten Nachmittag die Wohnung, um einkaufen zu gehen. Dabei hätte er unbedingt vorher die Kerze löschen sollen, die in seinem Zimmer brannte. Während seiner Abwesenheit brannte die Kerze komplett ab und entfachte den Tisch, auf dem sie stand. Das Feuer breitete sich schnell im Zimmer aus. Durch die Rauch- und Rußwirkung wurden andere Zimmer, der Hausflur und die Fassade des Hauses beschädigt. Elf Hausbewohner mussten evakuiert werden. Es kam niemand zu Schaden. Der 32-Jährige muss sich nun wegen fahrlässiger Brandstiftung verantworten. (Ber)

Zeugenaufruf nach Einsatz am 16.09. in Leipzig - PM vom 18.09.2017

Leipzig, OT Zentrum, Richard-Wagner-Platz

16.09.2017, 20:40 Uhr

Am Sonntag, den 17. September 2017 berichtete die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig wie folgt: ?In den Samstagabendstunden gab es eine Auseinandersetzung am Richard-Wagner-Platz in Leipzig. Zeugen zufolge, sollen zwei Personengruppen unterschiedlicher Nationalitäten miteinander in Streit geraten sein. Wie es zu diesem Streit kam ist noch unklar. Bei der Auseinandersetzung wurde aus einer Gruppe heraus eine Schreckschusswaffe benutzt. Als die Polizei zum Ort kam flüchteten die Beteiligten in verschiedene Richtungen. Mehrere Personen wurden im Umfeld durch die Polizei festgestellt. Tatbeteiligungen werden derzeit geprüft; darunter ein 22?jähriger Syrer, der als Rädelsführer und Hauptverdächtiger gilt. Ein Verletzter (m, 48) wurde der Polizei bekannt. Er hatte leichte Verletzungen im Nackenbereich (keine Schussverletzung) und musste medizinisch behandelt werden. Über die Zahl der Beteiligten gibt es unterschiedliche Angaben. Diese variiert zwischen 20 und 30 Beteiligten insgesamt. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzungsdelikten und besonders schweren Fall des Landfriedensbruchs. Der 22-Jährige wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen am Ort entlassen.?

Fall 1 - PM vom 18.09.2017

Leipzig-Zentrum, Karl-Tauchnitz-Straße

17.09.2017, gegen 21:15 Uhr

Eine Passantin meldete der Polizei gestern Abend zwei brennende Wahlplakate der CDU. Ein Unbekannter hatte diese in Brand gesetzt. Die beiden Plakate verbrannten fast vollständig. Da sie an einer Laterne befestigt waren, wurden durch die Hitzeentwicklung die Kabelbinder beschädigt und die brennenden Plakate fielen herunter. Dabei verschmorten noch die Halterungen zweier Verkehrsschilder. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar.

Bissige Patientin ? Polizist verletzt - PM vom 18.09.2017

Leipzig, OT Zentrum, Berliner Straße

17.09.2017, gegen 10:00 Uhr

Wenn man eine junge Frau am Boden liegend und nicht ansprechbar auffindet, geht man in den meisten Fällen nicht davon aus, dass diese Frau sich binnen Minuten in eine wild um sich schlagende Furie verwandeln könnte. Genauso ist es aber am Sonntagvormittag geschehen. Ein Rettungsteam sah die Frau (19), hielt an und wollte sich ihrer annehmen. Zuerst war sie nicht ansprechbar, doch als sie wach wurde, wehrte sie sich vehement mit Tritten und Schlägen gegen die ärztliche Hilfe. Die Sanitäter wussten sich nicht anders zu helfen, als die Polizei zu rufen, die dann mit drei Kollegen zur Unterstützung herbei fuhren. Während sich die Polizistin den Fall von den Sanitätern schildern ließ, begaben sich die zwei Männer in den Rettungswagen, um den Kontakt zu der 19-Jährigen zu suchen. Die allerdings war von dem ?polizeilichen Besuch? überhaupt nicht erfreut und wollte gar stiften gehen. Einer der Beamten wollte die junge Frau davon abhalten, woraufhin sie ihm unvermittelt in den Unterarm biss. Trotz der blutenden Wunde versuchten die beiden Männer, die Frau nun auf den Boden zu legen. Als die 19-Jährige das bemerkte, ließ sie sich prompt fallen und stieß sich dabei das Kinn an einem Stuhlbein. Fixiert wurde sie erneut, auf die Liege abgelegt und in eine Klinik gebracht. Dort wurde sie wieder ruhiger und so konnte die Beamtin auch ein Gespräch mit ihr führen. Nun erklärte die 19-Jährige unter Tränen, dass sie das alles nicht wollte. Sie wolle nur nach Hause und habe wohl etwas zu viel Alkohol getrunken. Diese Einschätzung war vermutlich nicht ganz falsch ? ein Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 1,44 Promille. Das jedenfalls könnte den ungewollten Schlaf auf dem Gehweg am Vormittag erklären ? Trotz der Reuebekundung wird die 19-Jährige sich mit folgenden Anzeigen konfrontiert sehen: Sachbeschädigung (durch ihre Tritte im Rettungswagen beschädigte sie medizinische Geräte), Beleidigung, Widerstand gegen Polizeibeamte, Körperverletzung und versuchte Körperverletzung. Nach allen medizinischen Behandlungen wurde die 19-Jährige am Nachmittag auch wieder entlassen. Der Biss, den sie dem Polizisten (29) zugefügt hatte, war so fest, dass die Wunde blutete und sich kurz darauf in einem Hämatom blau verfärbte. Der 29-Jährige wurde daraufhin noch im Krankenhaus versorgt. Wir wünschen ihm gute Besserung und hoffen, dass sich die Wunde nicht entzündet! (KG)

945 Euro für eine Wohnungsöffnung - PM vom 18.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Waldstraß

17.09.2017, 02:15 Uhr

945 Euro für eine Wohnungsöffnung. Das war der Preis, den eine Leipzigerin an einen Schlüsseldienst entrichten sollte. Sie hatte sich in der Samstagnacht aus ihrer Wohnung ausgeschlossen und vertrauensvoll an einen Schlüsseldienst gewandt. Dieser hatte sie am Telefon bereits über einen Sonntagszuschlag und eine Anfahrtspauschale aufgeklärt. Dass der Preis aber diese Dimension erklimmt, das wusste sie nicht. Vertrauensvoll bezahlte sie mit EC-Karte, wobei der Schlüssldienst-Mitarbeiter den eingegebenen Preis auf dem Display mit seiner Hand verdeckte. Erst als er weg war, kam das böse Erwachen. Sie erstatte Anzeige wegen Wucher bei der Polizei. Die Polizei rät immer zu konkreten Preisabsprachen und zur Kontrolle des Zahlgerätes. Eingegebene Beträge sollen immer geprüft werden. (Ber)

Auf der Jagd nach Zigaretten und Bargeld - PM vom 18.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Nürnberger Straße

16.09.2017, 04:58 Uhr

Ein lauter Knall, dann der Hinweis eines Zeitungszustellers, dass Unbekannte in der Nürnberger Straße den Zigarettenautomaten aufgesprengt hatten. Als die Gesetzeshüter vor Ort eintrafen, roch die Luft noch nach umgesetzten Silvesterböllern, allerdings keine Spur von Überresten. Dafür stand die Automatentür offen, Teile dessen Innenlebens lagen verstreut auf dem Gehweg. Selbst einige Münzen fanden sich noch an, selbst ein paar wenige Zigarettenschachteln. Diese wurden sichergestellt, die Ermittlungen wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion aufgenommen.

Kneipen-Hopping - PM vom 18.09.2017

Leipzig; OT Zentrum

17.09.2017, 22:00 Uhr

Wenn es an der einen Stelle nichts mehr gibt, geht Man(n) einfach zur nächsten. Unter diesem Motto wechselte ein 46-Jähriger, der sich in einem mexikanischen Restaurant allerlei Speisen und Getränke einverleibt hatte, die Lokalität. Hintergrund: Nach der kulinarischen Obsession sollte der Genießer den wohlverdienten Lohn herausreichen. Mit der Begründung, Geld zu holen, ging er jedoch in das nächste Lokal, gleich nebenan. Dort frönte er dem Genuss weiter. Doch die Rechnung kam prompt. Die Polizei kassierte! Nun wird gegen ihn wegen Zechprellerei ermittelt, die Höhe der Rechnung knapp 50 Euro. (MB)

Körperliche Auseinandersetzung am Richard-Wagner-Platz - PM vom 17.09.2017

Leipzig; OT Zentrum, Richard-Wagner-Platz/Große Fleischergasse

16.09.2017, 20:40 Uhr

In den Samstagabendstunden gab es eine Auseinandersetzung am Richard-Wagner-Platz. Zeugen zufolge sollen zwei Personengruppen unterschiedlicher Nationalitäten miteinander in Streit geraten sein. Wie es zu diesem Streit kam ist noch unklar. Bei der Auseinandersetzung wurde aus einer Gruppe heraus eine Schreckschusswaffe benutzt. Als die Polizei zum Ort kam flüchteten die Beteiligten in verschiedene Richtungen. Mehrere Personen wurden im Umfeld durch die Polizei festgestellt. Tatbeteiligungen werden derzeit geprüft; darunter ein 22?jähriger Syrer, der als Rädelsführer und Hauptverdächtiger gilt. Ein Verletzter (m, 48) wurde der Polizei bekannt. Er hatte leichte Verletzungen im Nackenbereich (keine Schussverletzung) und musste medizinisch behandelt werden. Über die Zahl der Beteiligten gibt es unterschiedliche Angaben. Diese variiert zwischen 20 und 30 Beteiligten insgesamt. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzungsdelikten und besonders schweren Fall des Landfriedensbruchs. Der 22-Jährige wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen am Ort entlassen. Nach derzeitigen Erkenntnissen steht der Sachverhalt in keinen Zusammenhang zum vorausgegangenen Fußballspiel. (Ber)

Straftat vorgetäuscht (siehe Pressemitteilung vom 14.09.2017 ? Angestellten bedroht) - PM vom 15.09.2017

Leipzig-Zentrum, Ludwig-Erhard-Straße

14.09.2017, 00:23 Uhr

Der 18-jährige Mitarbeiter einer Tankstelle, der gestern Nacht die Polizei gerufen und angegeben hatte, räuberisch erpresst worden zu sein, hat sich jetzt selbst der Tat bezichtigt. Kripobeamte hatten von Anfang an Zweifel an seinen Aussagen gehegt und werteten die Fotos der Videoüberwachung aus. Der junge Mann gab an, dass ihn ein Freund (16) angerufen hatte, der sich mit ihm treffen wollte. Dieser brachte noch einen Bekannten mit, der wohl in Geldnot war. Offenbar hatte sich der Angestellte überreden lassen, denn er nahm eine dreistellige Summe im unteren Bereich aus der Kasse sowie Tabakwaren aus einem Regal und übergab es den beiden. Als sie verschwunden waren, informierte er dann die Polizei. Nun hat sich der 18-Jährige wegen Vortäuschens einer Straftat zu verantworten. Kripobeamten sind die Komplizen namentlich bekannt. Die Ermittlungen dauern noch an. (Hö)

Jaguar im Visier eines Zündlers - PM vom 15.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Ferdinand-Lassalle-Straße/Davidstraße

14.09.2017, 00:00 Uhr - 00:08 Uhr

Mit einem schnell brennenden Stoff versuchte ein Zündler, den Reifen eines Jaguars in Brand zu setzen. Doch die Flamme erlosch von selbst, so dass lediglich am Reifen eine kreisförmige, ca. zwei cm große Brandmarke in Form von geschmolzenem Gummi entstand. Der Zündler (21) war zwischenzeitlich schon vom Tatort verschwunden, konnte aber in nicht allzu weiter Ferne von einer eingetroffenen Polizeistreife an seinem Auto festgestellt und vorläufig festgenommen werden. Im Kofferraum des Autos fanden die Gesetzeshüter neben einem Benzinkanister auch eine Spraydose. Somit ermittelt die Polizei gegen ihn nun wegen Brandstiftung. (MB)

Gefährliche Körperverletzung ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 15.09.2017

Leipzig-Zentrum, Schillerstraße

03.09.2017, zwischen 02:45 Uhr und 03:00 Uhr

Der Geschädigte saß nachts zwischen parkenden Fahrzeugen auf dem Bordstein in der Schillerstraße. Er war bekleidet mit einem Pullover mit einem Logo des Fußballvereins Sankt Pauli. Unbekannte Täter traten und schlugen ohne erkennbaren Grund auf den 34-Jährigen ein, bis er bewusstlos wurde. Er erlitt dadurch erhebliche Verletzungen im Gesicht und musste infolgedessen in einer Klinik operiert werden. Eine Frau und zwei Männer, welche die Tat vermutlich beobachtet hatten, leisteten Erste Hilfe.

Angestellten bedroht - PM vom 14.09.2017

Leipzig-Zentrum, Ludwig-Erhard-Straße

14.09.2017, 00:23 Uhr

Der 18-jährige Angestellte einer Tankstelle rief nachts die Polizei um Hilfe. Zwei Männer hatten den Verkaufsraum betreten und gleich darauf ging einer wieder. Sein Komplize trat auf den jungen Mann zu und drohte ihm sofort Schläge an, wenn er kein Geld aus der Kasse herausgeben würde. Der Bedrohte öffnete den Kassenschub, woraufhin der Unbekannte in die Kasse griff und eine noch nicht bekannte Menge Bargeld entwendete. Draußen stieß er wieder auf seinen Komplizen und beide rannten in Richtung Hauptbahnhof. Gleich darauf stellte der 18-Jährige fest, dass aus einen Warenregal noch mehrere Packungen Tabak fehlen. Folgende Personenbeschreibungen liegen vor:

  1. Person:
  • 1,75 m bis 1,80 m groß, schlank
  • blonde Haare
  • trug schwarze Jeans und eine blaue Jacke
  • es soll sich um einen ?Dennis? handeln.
  1. Person:
  • 1,75 m bis 1,80 m groß, normale Statur
  • braune Haare
trug Jogginghose. Polizeibeamte suchten im Umkreis des Tatortes nach den beiden Männern, jedoch ohne Erfolg. Die Ermittlungen wegen räuberischer Erpressung laufen.

Heiß auf Süßes ? - PM vom 14.09.2017

Leipzig-Zentrum, Elsterstraße

13.09.2017, gegen 19:30 Uhr

? waren gestern Abend in einem Discounter zwei Ladendiebe ? eine Frau und ein Mann. Das Pärchen handelte gemeinsam und packte eine größere Anzahl Schokoladentafel in die mitgebrachte Tasche der Frau. Dies blieb nicht unbemerkt, denn eine Ladendetektivin (61) hatte das Duo bereits im Visier. Wenig später standen beide vor der Kasse; auf dem Band lagen zwar Obst, Salat, Nudeln und Joghurt im Wert von ca. 13 Euro, aber keine Schokolade. Als die Kassiererin die Waren kassiert hatte, fragte die Detektiv nach der Schokolade. Sofort stieß der Mann die 61-Jährige zur Seite und flüchtete auf die Straße, während seine Partnerin, die später angab, den Mann nicht zu kennen, ins Ladeninnere rannte. Dann sprang sie über das Drehkreuz der Eingangszone. Die Detektivin hielt sie noch an der Jacke fest, doch die Frau setzte sich mit ihrer prallgefüllten Tasche zur Wehr und verletzte sie dabei leicht an der Hand und im Gesicht. Kunden eilten ihr zu Hilfe und gemeinsam konnten sie die Ladendiebin bis zum Eintreffen von Polizeibeamten festhalten. Es stellte sich heraus, dass es sich bei ihr (37) um eine Touristin aus der Ukraine handelt, die auf Durchreise war. Die Frau zeigte sich geständig, bezahlte dann anstandslos die 30 Tafeln Schokolade im Wert von ca. 35 Euro. Ihr Komplize konnte namentlich nicht bekannt gemacht werden. Er ist etwa 40 Jahre alt, ca. 1,70 m groß, hat eine untersetzte Statur mit ?Bauch?, kurze dunkle, lichte Haare, trug eine Jeans, einen blauen Pullover und einen schwarzen Anorak. Die Polizei ermittelt wegen räuberischen Diebstahls. (Hö)

Wieder gezündelt - PM vom 14.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Ferdinand-Rhode-Straße

14.09.2017, 04:36 Uhr

Auf bislang noch unbekannte Art und Weise setzte ein Zündler den Motorraum eines BMW 640d xDrive in Brand. Der komplette Motorraum des Cabrio brannte aus, konnte aber durch Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei gelöscht werden. Ein Schaden in fünfstelliger Höhe entstand. Die Polizei ermittelt nun wegen Brandstiftung. (MB)

Werkzeuge fehlen - PM vom 14.09.2017

Borsdorf, OT Panitzsch, Am Handwerkerzentrum

12.09.2017, 18:30 Uhr bis 13.09.2017, 08:30 Uhr

Durch Zerstören eines Plexiglasfensters einer Eingangstür gelangte ein Unbekannter in die Werkstatthalle. Er durchsuchte alles und verschwand mit diversen Werkzeugen, wie Bohr- und Akkuschrauber, Stich- und Handkreissägen, Schlagbohrmaschine, Schweißgerät und Helm, Messgeräte, Schraubenschlüssel sowie noch eine Fotokamera im Wert von ungefähr 3.000 Euro. Der Sachschaden wurde mit ca. 150 Euro angegeben. Angezeigt hatte den Einbruch der Inhaber (38). Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Rätselhafte Auseinandersetzung - PM vom 13.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Nürnberger Straße

13.09.2017, 01:10 Uhr

Heute Morgen, bei einer Auseinandersetzung am Leipziger Studentenkeller (STUK) verletzten sich vier Männer, wobei das Verletzungsmuster von Handgelenkfraktur über Kopfplatzwunde bis zur Schnittverletzung reichte. Was war geschehen?

An dem Morgen fiel einem Securitymitarbeiter (23) während seines Rundganges durch die Lokation ein Mann auf, der sich sonderbar verhielt. Jener hatte eine Jacke vom Geländer genommen und war anschließend in Richtung Ausgang gerannt. Dabei nahm dieser keine Rücksicht auf Gäste, stieß sie zum Teil zur Seite. Deshalb folgte er sofort dem sich ungewöhnlich verhaltenden Gast, unterstützt von seinem Spannemann (18). Doch konnte er ihn vor Erreichen des Ausganges nicht mehr einholen. Auch vor der Tür erblickte er ihn nicht mehr, bis ein kurzer Ruf von einem Gast seine Aufmerksamkeit weckte. Er und sein Spannemann sahen, wie zwei Männer, der eine mit einer Glasflasche und der andere mit einer Warnbake auf den Gast einzuschlagen versuchten. Die Gründe dafür lagen noch völlig im Dunkeln. Noch bevor die Glasflasche allerdings ihr eigentliches Ziel erreichte, sprang der Securitymitarbeiter (23) dazwischen. Er wollte den Schlag abfangen, wurde aber am Kopf getroffen und verletzt. Gleich darauf traf ihn auch die Warnbake. Der Schläger mit der Flasche flüchtete, der mit der Warnbake wurde von dem 18-jährigen Kollegen beiseite gestoßen. Dabei streifte dieser allerdings die Warnbake und zog sich deshalb Schnittverletzungen an der Hand zu. Der Gestoßene taumelte vorerst, flüchtete aber anschließend, verfolgt von einem der Securitymitarbeiter. Dieser stürzte aber und brach sich vermutlich das Handgelenk. Schließlich fiel die Entscheidung, die Polizei zu rufen, die die angrenzenden Straßen nach den Tätern absuchte. Und, in der Tat trafen sie auf einen der mutmaßlichen Täter (24) im Bereich des Ostplatzes und stellten ihn. Der 24-Jährige stand unter Einfluss von Alkohol, ein Test ergab den Wert von 1,18 Promille. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Ebenso laufen die Ermittlungen zum Motiv diese Auseinandersetzung, derzeit liegt dieses noch im Dunkeln. (MB)

Abgelenkt und Tasche geklaut - PM vom 13.09.2017

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz, Bushaltestelle

12.09.2017, 13:10 Uhr

Ein unbekannter Mann ging auf einen an der Bushaltestelle Wartenden zu und verwickelte ihn in ein Gespräch. Der 32-Jährige stellte dabei seine Umhängetasche auf den Boden. Dies nutzte der Komplize aus und stahl die Tasche mit Geldbörse und Ausweisen sowie einem Mobiltelefon. Dem Mann entstand ein Schaden in Höhe von ca. 100 Euro. Eine Bekannte (34) des Geschädigten rief die Polizei. Die Ermittlungen dazu dauern an. (hö)

Gedenktafel gecrasht - PM vom 13.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Floßplatz

13.09.2017, 01:28 Uhr

Aus bislang noch unbekannter Ursache kam der Fahrer (30) eines Daimler-Chrysler C 180 nach rechts von der Fahrbahn ab. Zunächst stieß er gegen die auf dem Fußweg fest montierte Gedenktafel mit der Aufschrift: ?Orte der friedlichen Revolution?, dann schleuderte er gegen einen Baum. Dort endete die Fahrt damit, dass sich der Motorraum des Mercedes entzündete. Zügige Löschmaßnahmen der herbeigerufenen Feuerwehr verhinderten einen Brand größeren Ausmaßes. Schließlich musste das nicht mehr fahrbereite und im Frontbereich ausgebrannte Auto abgeschleppt werden. Der Fahrer indes blieb unverletzt. Der Sachschaden an der Tafel wurde auf 1.000 Euro geschätzt, bezüglich des Pkw auf 5.000 Euro. (MB)

Fall 2 - PM vom 12.09.2017

Leipzig-Zentrum, Stephanstraße, Goldschmidtstraße

06.09.2017, zwischen 10:00 Uhr und 11:00 Uhr

Ein Unbekannter entwendete innerhalb einer Stunde den ordnungsgemäß geparkten grauen BMW des 86-jährigen Anzeigeerstatters. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Auseinandersetzung am Werbestand - PM vom 12.09.2017

Leipzig-Zentrum, Wilhelm-Leuschner-Platz

11.09.2017, gegen 14:00 Uhr

Im Rahmen der Bundestagswahl 2017 warb die Partei ?AfD? mit einem Informationsstand, an welchem sich drei Mitglieder befanden. Diese wurden augenscheinlich von drei Personen, welche dem linken Spektrum zuzuordnen sind, angegriffen. Einer der Männer (29) spuckte ein Mitglied des AfD-Teams an und zerriss Flyer mit Parteiinformationen. Aus dieser Situation heraus kam es zu Handgreiflichkeiten zwischen den sechs Männern im Alter zwischen 29 und 57 Jahren. Ein Mitglied (51) der AfD erlitt dabei leichte Verletzungen. Zudem wurde seine Armbanduhr beschädigt. Die Polizei musste mit mehreren Beamten massiv eingreifen, um die Kontrahenten zu trennen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Abgestiegen oder eingestiegen? Das ist hier die Frage! - PM vom 12.09.2017

Leipzig; OT Zentrum, Universitätsstraße

10.09.2017, 03:30 Uhr - 11.09.2017, 10:00 Uhr

Der Betriebsleiter der Moritzbastei Betriebs GmbH informierte Sonntagmorgen die Gastronomie-Leiterin (51) über einen Einbruch in den Außenverkaufsstand der Moritzbastei. Als die 51-Jährige der Sachlage näher nachging, entdeckte sie das offenstehende Fenster zum Verkaufsstand. So lag die Vermutung nahe, ein Langfinger hatten dessen Scheibe zuvor zerschlagen und das Rollo ein Stück aufgeschoben. Ein größerer Stein hielt es noch in der Position. Anschließend waren die Diebe durch das Fenster hineingekrabbelt und hatten den Verkaufsstand durchsucht. Sämtliche Türen und so auch den Kühlschrank öffneten sie. Dann schnappte sich der Dieb die Registrierkasse, die zu dem Zeitpunkt sehr wahrscheinlich bargeldlos war, und verschwand. Den Stehlschaden schätzte die 51-Jährige auf ca. 700 Euro.

Fall: Motorroller AGM Motors gestohlen - PM vom 11.09.2017

Leipzig, OT Zentrum, Martin-Luther-Ring

10.09.2017, zwischen 07:30 Uhr und 16:30 Uhr

Den letzten Motorroller des Wochenendes stahlen unbekannte Täter am Sonntag zwischen 07:30 Uhr und 16:45 Uhr, während sich der Eigentümer (54) auf Arbeit befand. Der Motorroller ist blau mit einem schwarzen Top Case, darauf befindet sich ein Aufkleber in Form einer roten Schnecke und der Aufschrift: ?Hetz mich nicht.? Im Case befinden sich zudem ein schwarzer Helm und eine Sonnenbrille. In diesem, wie auch in allen anderen Fällen ermittelt die Polizei wegen besonders schwerem Diebstahl. (KG)

Vor die Tür gesetzt - PM vom 11.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Berliner Straße

10.09.2017, 02:15 Uhr

In einer Bar wurden fünf Somalis vor die Tür gesetzt, da sie sich offenbar nicht an die Regeln des Hauses gehalten hatten. Ihrem Unmut machten sie vor der Tür Luft, indem sie Flaschen und Steine nach anderen Personen warfen. Als die Situation zu eskalieren drohte, liefen sie davon. Andere Besucher der Bar verfolgten sie, hatten zuvor aber die Polizei gerufen. Diese stellte dann die vier 21- bis 26-Jährigen. Personen wurden durch die Flaschen- und Steinwürfe nicht verletzt, allerdings war an zwei abgestellten Fahrzeugen Sachschaden entstanden. Die Vier müssen sich nun wegen versuchter Körperverletzung und Sachbeschädigung verantworten. (Ber)

Tödlicher Verkehrsunfall am Rossplatz ? Zeugen gesucht! - PM vom 08.09.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Roßplatz

08.09.2017, gegen 12:45 Uhr

Heute Mittag ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall am Rossplatz, Ecke Grünewaldstraße. Zwei Motorradfahrer (37, 40) befuhren den Rossplatz in Richtung Augustusplatz. Beim Durchfahren einer Linkskurve kam das Krad (Honda) des 37-Jährigen aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts gegen einen Bordstein und in der weiteren Folge stieß es gegen einen Lichtmast. Dem vorausfahrenden 40-jährigen Motorradfahrer fiel der Unfall erst auf, nachdem er bereits geschehen war. Der 37-Jährige wurde durch den Sturz schwerst verletzt und noch am Unfallort reanimiert. Wenige Stunden nachdem er ins Krankenhaus eingeliefert wurde, verstarb er aufgrund seiner massiven Verletzungen. Das Motorrad des 37-Jährigen wurde als Beweismittel sichergestellt. Zum aktuellen Zeitpunkt (Stand: 16:30 Uhr) ist die Unfallaufnahme vor Ort bereits abgeschlossen. Zusätzlich musste auch die Stadtreinigung zur Säuberung der Fahrbahn zum Einsatz kommen.

Mülltonnen angezündet - PM vom 08.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Trufanowstraße

08.09.2017, 04:43 Uhr

In der Trufanowstraße brannten in der Nacht Mülltonnen. Offenbar hatte jemand eine Tonne angezündet, die Flammen breiteten sich dann aber über den gesamten Abstellplatz aus. Mehrere Tonnen verbrannten. Die Feuerwehr kam, löschte und verhinderte ein weiteres Ausbreiten der Tonnen. (Ber)

Wie gewonnen so zerronnen - PM vom 08.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Dresdner Straße

08.09.2017, 03:55 Uhr

Einhundert Euro hatte ein 44-Jähriger beim Spiel in einem dafür vorgesehenen Etablissement gewonnen. Ein Gast bekam dieses Glück angesichts des folgenden Geschehens mit. Er war dem Mann, der sich bereits beschwingt auf den Nachhauseweg gemacht hatte, gefolgt und hielt ihn auf. Dann griff er zielstrebig in die Bauchtasche des 44-Jährigen und nahm die 100 Euro heraus. Anschließend verschwand der Unbekannte samt der Beute. Der 44-Jährige wehrte sich währenddessen nicht, ließ es geschehen. Gegenüber der Polizei beschrieb er den Dieb folgendermaßen: 185 cm großer, südländisch aussehender Mann mit schwarzen Haaren. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahls. (MB)

Frontal-Crash mit Fahrrad - PM vom 08.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Wintergartenstraße

07.09.2017, 07:30 Uhr

Am Donnerstagmorgen prallten in der Wintergartenstraße zwei Radfahrer gegeneinander und verletzten sich dabei. Eine 20?Jährige fuhr mit ihrem Fahrrad die Wintergartenstraße in Richtung Georgiring. Ein 39-Jähriger kam ihr mit dem Rad entgegen. Beide Radfahrer haben sich aufgrund einer Litfaßsäule nicht gesehen und stießen frontal zusammen. Dabei erlitten beide Radfahrer Kopfverletzungen. Beide mussten im Krankenhaus ambulant behandelt werden. (Ber)

Weiter geht es im Müllerpark und am Schwanenteich - PM vom 06.09.2017

Leipzig, OT Zentrum,

05.09.2017, 11:00 Uhr

Keine Luft lassen weiterhin die Beamten der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe ?Bahnhof/Zentrum? zu. Ständige im Intervall stattfindende Kontrollgänge halten die Szene auf Trapp. Und jeder Fund von Betäubungsmitteln ist ein ?Verlustgeschäft? für die Dealer - das nervt. Die Beamten stellten zumindestens in dieser Hinsicht schon ?kleinere? Erfolge fest. Einen großen Anteil hat auch die Diensthundestaffel; konkret Spürhund ?Max? hatte am gestrigen Tag mehrere kleinere ?Depots? erschnüffelt. Die Beamten fanden in einer Gebüschgruppe eine größere Klarsichtfolie und eine Cliptüte mit verschiedenen kleinen Klarsichttüten mit einer pflanzlich grünen Substanz. In unmittelbarer Nähe zu einer Parkbank wurden fünf weitere große Cliptütchen mit fünf weiteren Cliptütchen darin gefunden, die ebenfalls eine grünliche betäubungsmittelähnliche Substanz aufwiesen. Einen noch größeren Fund gab es im Bereich der Richard-Wagner-Straße. Hier schlug Spürhund ?Nero? an und fand ein Drogendepot in einer Buschgruppe. In diesem Busch wurde auf dem Boden ein Aluminiumwickel aufgefunden, der zweieinhalb Haschischstangen enthielt. Alle diese Gegenstände wurden sichergestellt und auf Betäubungsmittel untersucht. Es handelte sich dabei um Marihuana und Haschisch. (Vo)

Von Rad und Radfahrer - PM vom 06.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Leibnizstraße/Parkanlage

05.09.2017, 09:00 Uhr

Im Rosental kontrollierten Polizisten der Fahrradstaffel am Dienstagvormittag einen Radfahrer. Sein herunter gekommenes Äußeres passte so gar nicht zu dem preisintensiven Rad, auf dem er saß. Zur Herkunft des Rades äußerte er sich nicht ? behauptete nicht einmal, dass es seins wäre. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten Werkzeug, dass typischerweise für Einbrüche verwendet wird, ein Cliptütchen mit Betäubungsmitteln, Fixer-Besteck und zwei Kreditkarten, die als gestohlen gemeldet waren. Die Gegenstände inklusive Fahrrad kassierten die Polizisten ein. Es muss nun im Nachgang geprüft werden, ob das Rad aus einer Diebstahlshandlung stammt. Personalien gab der Angehaltene nicht an. Auch hatte er keinen Ausweis bei sich. Eine Überprüfung in polizeilichen Datensystemen ergab, dass es sich bei ihm um einen 34-jährigen Georgier handelte. Nicht nur das erfuhren die Beamten ? auch dass gegen ihn schon ein Haftbefehl vorlag. So musste er mit zur Polizei und wird im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt. (Ber)

Motorrad entwendet! - PM vom 05.09.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Blumenstraße

04.09.2017, 02:00 Uhr - 04:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das gesichert vor dem Wohnhaus abgestellte schwarz/grüne Motorrad Kawasaki ZR 900B des 36- jährigen Halters in einem Zeitwert von ca.10.000 Euro.

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 05.09.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Roscherstraße

02.09.2017, 16:00 Uhr ? 04.09.2017, 07:30 Uhr

Ein unbekannter Täter musste Insiderwissen gehabt haben. Denn er entwendete mit dem hinterlegten und aufgefundenen Originalschlüssel eines auf dem Gelände gesichert abgestellten weißen Mercedes A Klasse einer 66-jährigen Halterin das Fahrzeug in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Koffer auf Reisen, aber nicht ins Urlaubsparadies - PM vom 04.09.2017

Leipzig; OT Zentrum, Goethestraße

03.09.2017, 05:00 Uhr

Trotz dessen, dass Koffer und Rucksack direkt neben ihrer Besitzerin (79) standen, konnte sie nicht verhindern, dass jene plötzlich von einem dreisten Langfinger weggeholt wurden. Die Dame hatte an der Bushaltestelle gewartet, in froher Aussicht auf ein paar erholsame Tage im Irgendwo. Daher steckten auch allerlei Kleidungsstücke, Schmuck und Toilettenartikel in ihrem ?Gepäck?. Ein Fotoapparat war ebenfalls dabei. Jedenfalls witterte der Langfinger früh morgens seine Chance, griff sich den schwarzen Stoffkoffer mit rosa Punkten sowie den schwarzen Rucksack mit blauen Streifen und verschwand. Sofort erstattete die Dame bei der Polizei Anzeige und konnte nur sagen, dass es ein großer, schlanker Mann südländischen Typs in dunkler Kleidung gewesen war und Richtung Bürgermeister-Müller-Park verschwand. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl. (MB)

Räuber wartete auf Gelegenheit - PM vom 04.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz/Hauptbahnhof

02.09.2017, 09:34 Uhr ? 09:40 Uhr

Ein Herr (54), der eben erst seine Kontoauszüge in einer kleinen Bankfiliale auf dem Bahnhof geholt hatte, war diese überraschend schnell wieder los. Er wollte sie während des Verlassens vom Kundenraum ins Portmonee stecken, doch da griff ein dreister Räuber ohne zu zögern und ohne Skrupel zu. Er sprühte dem 54-Jährigen Reizgas ins Gesicht und entriss ihm das Portmonee samt 100 Euro Bargeld, Kreditkarten, Personalausweis und Fahrkarten. Dann rannte er zum Ausgang der Westhalle. Ein Zeuge sah den mutmaßlichen Täter auf sich zu rennen, gefolgt von dem 54-Jährigen und rief immer wieder sinngemäß ?Haltet den Dieb?. Versuche, ihn festzuhalten, scheiterten. So verließ der Räuber die Westhalle und rannte weiter Richtung Osthalle, um dort den Bahnhof erneut zu betreten. Dort allerdings verlor sich dann dessen Spur. So blieb dem Herrn am Ende nur, die Anzeige bei der Polizei zu erstatten, die nun wegen schwerem Raub ermittelt. Demnach wird nach einem Mann gesucht, auf den folgende Beschreibung passt:

  • 175 ? 180 cm groß
  • 20 - 25 Jahre alt
  • dunkle Haut (afrikanischen Typs)
  • anthrazitfarbene, lange Hose (Schnitt zwischen Regular und Skinny)
  • schwarzer Kapuzenpullover, eventuell mit Brustaufdruck
  • schwarzes Basecap (komplett Stoff, mit Abnutzungserscheinungen)
  • schwarze Turnschuhe (Schuh und Sohle schwarz)
Später musste sich der 54-Jährige aufgrund verschiedener Abschürfungen an Hand und Arm sowie der gereizten Haut im Gesicht per Rettungswagen in eine Leipziger Klinik bringen und ambulant behandeln lassen.

Erwischt! - PM vom 04.09.2017

Leipzig, OT Zentrum

03.09.2017, 22:40 Uhr

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit wurden zwei junge Männer durch die Beamten im Müllerpark kontrolliert. Ein 19-jähriger war fahndungsfrei und hatte keinerlei Betäubungsmittel bei sich. Er wurde mit einem Platzverweis vor Ort entlassen. Bei der zweiten Person handelte es sich um einen 17-jährigen libyschen unbegleiteten minderjährigen Asylbewerber. Dabei stellten die Beamten einen starken Cannabisgeruch fest. Bei der anschließenden Durchsuchung der Person wurden im Hosenbein sowie in der Unterhose zwei gelbe Tüten mit Marihuana-Blüten festgestellt. Am unmittelbaren Ort der Durchsuchung wurde noch von den Beamten ein weiterer Beutel mit Marihuana-Blüten neben der Person aufgefunden. Der 17-Jährige wurde in das Polizeirevier gebracht. (Vo)

Gegen die Straßenbahn gefallen - PM vom 04.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Georgiring

02.09.2017, 10:00 Uhr

Aus unerklärlichen Gründen kam eine 31?jährige Frau an der Straßenbahnhaltestelle vor dem Hauptbahnhof ins Wanken. Sie konnte sich nicht mehr auf den Beinen halten und fiel gegen die an der Haltestelle stehende Straßenbahn. Dabei verletzte sie sich leicht. Sie wurde vorsorglich zur Untersuchung und Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. (Ber)

Wer kann helfen, den Unfallverursacher zu finden! 15892/17/148410 - PM vom 01.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Bayrischer Platz

31.08.2017, 08:17 Uhr

Der Fahrer (39) des Linienbusses fuhr in der rechten Spur über den Bayrischen Platz Richtung Arthur-Hoffmann-Straße. Neben ihm fuhr ein Auto in gleiche Richtung, dessen Fahrer den Linienbus überholte und äußerst knapp wieder vor ihm einscherte, um in die Riemannstraße abzubiegen. Nur mit einer Gefahrenbremsung konnte der Busfahrer einen Aufprall vermeiden. Dabei rutschte aber ein Fahrgast (w: 49) vom Sitz und verletzte sich am Knie. Wiederum schaffte es auch die Fahrerin (52) eines Fiat Pandas, die hinter dem Linienbus hinterher fuhr, nicht mehr rechtzeitig anzuhalten. Geradezu landete sie in dessen Heck, wodurch Bus und Panda nicht unerheblich beschädigt wurden ? Gesamtschaden: ca. 4.000 Euro. Das unbekannte Fahrzeug indes war abgebogen und auf und davon gefahren. Die Polizei ermittelt.

Couragierte Frau greift ein - PM vom 31.08.2017

Leipzig, OT Zentrum, Ritterstraße

30.08.2017, 21:00 Uhr

Eine aufmerksame 32-jährige Frau bemerkte, dass eine männliche Person eine Frau (21) bedrängte. Sie schritt ein. Dabei wurde die 32-Jährige von dem Mann an den Oberarmen gegriffen und festgehalten. Sie erlitt dadurch Schmerzen. Zuvor wurde die 21-Jährige von dem Mann in das Gesicht geschlagen, behauptete zumindestens die 21-Jährige. Die beiden Frauen liefen zum Polizeirevier. Das sah der Mann und verschwand in Richtung Schwanenteich. Beide Frauen begaben sich in den Warteraum und wollten Anzeige erstatten. Die 21-Jährige hatte keinen Ausweis dabei und schrieb auf einen Zettel ihren Namen und den Namen des Mannes, den sie kennt. Es handelte sich dabei um einen 21-Jährigen aus dem Kosovo. Danach verschwand die 21-Jährige aus dem Warteraum und ließ die verdutzte 32-jährige Frau zurück. Die Begründung wurde durch die Beamten schnell gefunden. Sie prüften in der Zwischenzeit den Namen der 21-Jährigen. Sie wurde mit Haftbefehl gesucht. Ihr droht eine Ersatzfreiheitsstrafe. (Vo)

Radfahrerin Schuld? - PM vom 31.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Käthe-Kollwitz-Str./Gottschedstraße

30.08.2017, 19:35 Uhr

Ein 18-jähriger junger Mann fuhr mit dem Citroen die Käthe-Kollwitz-Straße in stadtauswärtige Richtung bis zur Kreuzung Käthe-Kollwitz-Straße/Gottschedstraße. Die Ampel stand für den 18-Jährigen auf ?Grün?. Rechts neben ihm auf dem Radweg fuhr eine Fahrradfahrerin. Da auch sie ?Grün? hatte, fuhr der 18-Jährige in den Kreuzungsbereich ein. Plötzlich und für den 18-Jährigen vollkommen überraschend und unerwartet und ohne ein Handzeichen zu geben, bog die Fahrradfahrerin nach links ab und wollte in die Gottschedstraße fahren. Der 18-Jährige legte eine Vollbremsung hin, konnte aber den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Die 31-jährige Radfahrerin stürzte und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. (Vo)

Einbruch in eine Bäckerei - PM vom 30.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Hans-Poeche-Straße

28.08.2017, 20:30 Uhr ? 29.08.2017, 04:30 Uhr

Unbekannte Täter drangen auf bisher unbekannte Art und Weise in die Räumlichkeiten der Bäckerei ein. Auf ihrem ?Einkaufszettel? standen aber keine Brötchen. Sie durchsuchten die Räumlichkeiten und Behältnisse und entwendeten gewaltsam einen Wandtresor. Es wurde Bargeld in einem hohen dreistelligen Bereich entwendet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Begrapscht! - PM vom 30.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Straße des 18. Oktober

29.08.2017, 11:00 Uhr

Eine 22-jährige Praktikantin aus dem Ausland lief allein die Straße des 18. Oktober in Richtung des Bayrischen Bahnhofes. Plötzlich spürte sie von hinten eine Hand, welche ihr Kleid nach oben schob und versuchte, ihren Slip herunterzuziehen. Das misslang aber. Nach Aussagen der 22-Jährigen handelte es sich dabei um eine männliche Person mit einem Fahrrad. Verletzt wurde die 22-Jährige nicht. Sie versuchte zunächst, dem unbekannten Täter hinterherzurennen, was aber zwecklos war. Danach ging sie auf Arbeit. Hier erzählte sie ihr ?Erlebnis?. Daraufhin begab sie sich mit einer Mitarbeiterin zur Polizei. Zur Personenbeschreibung konnte sie folgende Angaben machen: - männlich - ?arabischer Mann? - Mitte 20 - dick und groß - braune Augen - dunkle, pechschwarze Haare - schwarzes T-Shirt - schwarzes Basecap Der unbekannte Täter fuhr ein dunkelblaues Citybike.

Schutzengel im Kinderwagen mitgereist - PM vom 30.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Straße des 18. Oktober

29.08.2017, 10:30 Uhr

Ein Arzttermin führte die junge Mutter (19) mit ihrem Kind, einem Mädchen von einem Jahr, in die große Stadt Leipzig. Auf dem Weg zur Klinik allerdings ereilte ihr Mädchen eine schmerzhafte Begebenheit. Die 19-Jährige war an der Haltestelle Bayrischer Bahnhof aus der Straßenbahn ausgestiegen und hatte den Kinderwagen parallel zur Bahn gestellt, um niemanden zu behindern. Dann drehte sie sich um, wollte ihren Koffer aus dem Wagen ziehen und hörte plötzlich einen lauten Ruf: ?Achtung!?. Als sie sich daraufhin wieder umwandte, sah sie nur noch den Kinderwagen samt ihrem Mädchen zu Boden stürzen. Sofort hob sie ihre Tochter hoch, auf deren Stirn sich eine dicke Beule bildete und versuchte, das Kind zu beruhigen. Zudem ?zierte? die Kinderhand eine Schramme. Während des noch anstehenden Arzttermins erfuhr der behandelnde Mediziner von dem Geschehen und riet, die Polizei zu informieren. Außerdem veranlasste er Untersuchungen, die schlimme Folgen des Sturzes ausschließen sollten. Die Polizei indes hat eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen Unbekannt aufgenommen und ermittelt in diesem Fall. (MB)

Motorrad vs. Auto - PM vom 30.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Dresdner Straße

29.08.2017, 08:40 Uhr

Der Fahrer (31) einer Suzuki GSF 1200, der auf der Dresdner Straße stadtauswärts fuhr, wurde im Kreuzungsbereich der Spohrstraße von einem VW erfasst und schwer verletzt. Der VW-Fahrer (28) übersah den Motorradfahrer glatt weg beim Abbiegen von der Spohrstraße in die Dresdner Straße. Jedenfalls erlitt der 31-Jährige aufgrund dessen Prellungen im Schulterbereich und an den Knien, die medizinisch versorgt werden mussten. (MB)

Beherzter Ruf ließ Langfinger flitzen - PM vom 29.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Ehrensteinstraße

28.08.2017, 04:30 Uhr

Ehrensteinstraße am Abend: Alles ist in Ordnung. Das Auto parkt wie immer in der Straße ? nichts Ungewöhnliches. Doch nachts gegen 04:30 Uhr wachte der Halter (75) des TOYOTA PRIUS durch metallische Geräusche auf. Er ging zum Fenster, schaute hinaus und erkannte, dass im Inneren seines Flitzers ein schwaches Licht leuchtete. Schattenhafte Bewegungen ließen in ihm einen schlimmen Verdacht aufsteigen. Es waren Diebe, die es auf sein Auto abgesehen hatten. Er rief die Polizei, doch als er sah, wie zwei ?Gestalten? die vorderen Türen des Prius öffneten gab es für ihn kein Halten mehr. Er schrie aus Leibeskräften zum Fenster hinaus, dass er wohl sieht, was die Langfinger machen. Die schlugen erschrocken die Türen zu und flüchteten zurück Richtung Kickerlingsberg, wo sie in ein Auto einstiegen und davonfuhren. Recht schnell war die Polizei vor Ort und suchte die Straßen nach den Dieben ab. Der 75-Jährige hatte den Gesetzeshütern folgende Beschreibung an die Hand gegeben: Sie waren sehr kräftig und dunkel gekleidet. Eine Person könnte eine Kapuze getragen haben. Das Auto war ein großer dunkler Kombi. Der 75-Jährige erstattete Anzeige wegen versuchtem Diebstahl im besonders schweren Fall, die Soko Kfz ermittelt. (MB)

Schwerer Verkehrsunfall - PM vom 29.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Dresdner Straße/Gerichtsweg

28.08.2017, 16:30 Uhr

Ein 21-jähriger Fahrer eines schwarzen VW Touran fuhr die Dresdner Straße in stadteinwärtige Richtung mit der Absicht, nach links in den Gerichtsweg abzubiegen. Dabei übersah er einen 35-jährigen Radfahrer, der den Radweg der Dresdner Straße in stadtauswärtige Richtung befuhr. Es kam zu einem heftigen Zusammenstoß, in deren Folge der Radfahrer stürzte und mit schweren Verletzungen stationär in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 2.500 Euro.

Kleines Beutelchen mit fettem Inhalt - PM vom 28.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Süd

26.08.2017, 20:30 Uhr - 27.08.2017, 09:30 Uhr

Aus einer Sportsbar verschwand in der Nacht auf Sonntag die Umhängetasche eines Angestellten (47) samt zweier Portmonees und einem IPad. In einem der Portmonees bewahrte der 47-Jährige die Einnahmen vom Vortag, einen niedrigen vierstelligen Geldbetrag, auf. Am Abend, als er die Bar verschloss, war alles in bester Ordnung. Doch dann, am nächsten Morgen bemerkte er, dass mit dem Schloss etwas nicht stimmte, in der Tür fehlte schlichtweg das Zylinderschloss. Also klinkte er die Tür zum Lokal einfach nur auf und schaute, ob etwas gestohlen worden war. Schnell war das Verschwinden seiner Tasche gewiss, weshalb die Polizei sofort gerufen ward. Diese ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. Den Stehl- und Sachsachen bezifferte der 47-Jährige mit ca. 2.300 Euro. (MB)

Kausale Wirkung - PM vom 28.08.2017

Leipzig; OT Zentrum, Martin-Luther-Ring

26.08.2017, 12:35 Uhr

Kreuzung Martin-Luther-Ring/Wilhelm-Leuschner-Platz ? Einsatzkräfte zweier Rettungswagen waren bereits im Einsatz, versorgten eine Radfahrerin (17) und eine Fußgängerin (54): Doch was war geschehen? Der Fahrer (34) eines Opel Felicia hatte genau an der Kreuzung aufs Lichtzeichen ?Grün? gewartet und war, als es endlich wechselte, losgefahren. Noch während er beschleunigte, erreichte er in 30 Metern Entfernung einen Fußgängerüberweg, der zu der Zeit für die Fußgänger ?Rot? leuchtete. Das übersah vermutlich die Radfahrerin (17), die den Martin-Luther-Ring überqueren wollte und rollte auf die Fahrbahn. Just in dem Moment erfasste sie der Felicia, dessen Fahrer nicht mehr ausweichen konnte. Die 17-Jährige stürzte über die Motorhaube zu Boden, verletzte sich dabei schwer. Ihr Rad schleuderte durch die Luft und sauste gegen eine Fußgängerin (54), die dadurch ebenfalls Verletzungen davontrug. Beide Frauen mussten zur weiteren medizinischen Behandlung in eine Klinik transportiert, die 17-Jährige dafür sogar stationär aufgenommen werden. Kühlergrill, Stoßfänger vom Skoda brachen, auf der Motorhaube entstanden etliche Dellen. Den Schaden schätzte der 34-Jährige auf 1.000 Euro. (MB)

Fußgängerin erfasst und schwer verletzt - PM vom 28.08.2017

Leipzig, OT Zentrum, Brühl/Reichsstraße

26.08.2017, gegen 20:45 Uhr

Am Samstagabend befuhr ein 25-jähriger Fahrzeugführer mit einem grünen Seat Ibiza den Brühl und bog nach links in die Reichsstraße ab. Plötzlich und aus noch ungeklärter Ursache lenkte der Fahrer auf den Fußweg und erfasste dort eine Fußgängerin (61). Sie und ihr Ehemann (65) liefen gerade mit Koffern die Reichsstraße in Richtung Brühl entlang. Nach dem Unfall stieg der 25-Jährige aus, lief kurz zu der Frau und setzte sich danach erneut in sein Fahrzeug. Während sich dann Rettungssanitäter um die Frau kümmerten, gesellte er sich dazu und begann, aggressiv auf die Helfer einzuwirken und behauptete, es wäre doch nichts geschehen und die Frau sei nicht verletzt. Gegenüber der Polizei gebärdete er sich ebenfalls aggressiv und bedrohend, woraufhin er in Handschellen zum Revier gebracht werden musste. Die Kommunikation mit der verletzten Frau indes verlief recht spärlich, da sie und ihr Mann nur russisch sprachen. Die 61-Jährige musste mit ihren Verletzungen über Nacht im Krankenhaus bleiben. Gegen den 25-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall ermittelt. (KG)

In Gaststätte eingedrungen - PM vom 25.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Gutenbergplatz

24.08.2017, 02:00 - 10:30 Uhr

Ein gekipptes Fenster nutzten Einbrecher am Gutenbergplatz, um in den Gastraum einer Gaststätte einzudringen. Dort durchwühlten sie alle Schränke und entwendeten ein Smartphone und die Wechselgeldkasse mit einem dreistelligen Bargeldbetrag. (Ber)

Gaslaterne umgefahren - PM vom 25.08.2017

Leipzig, OT Zentrum, Thomaskirchhof

25.08.2017, 10:10 Uhr

Beim Rückwärtsrangieren stieß ein 59-jähriger Fahrer eines Lkw gegen eine Gaslaterne. Diese knickte um und fiel zu Boden. Dabei strömte Gas aus. Die eintreffenden Kameraden der Feuerwehr, Mitarbeiter des Tiefbauamtes und der Stadtwerke stoppten das Ausströmen des Gases. Die Straße musste von 10:30 Uhr bis 11:00 Uhr komplett gesperrt werden. Als die Gefahr des ausströmenden Gases beseitigt war, wurde nur noch ein kleiner Radius von ca. 10 Metern abgesperrt, um die Aufräumarbeiten durchzuführen. Warum der Lkw-Fahrer gegen den Gaslaternenmast stieß, ist jetzt noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Damenrad vs. Rennrad - PM vom 25.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Tröndlinring

24.08.2017, 14:35 Uhr

Auf dem Fahrradweg Tröndlinring, Höhe des Inter-City-Hotels, trafen sich gestern Nachmittag zwei Radfahrerinnen in unsanfter Art und Weise. Eine 22-Jährige, die mit ihrem Rennrad in westlicher Richtung unterwegs war, wurde von einer 23-Jährigen erfasst. Diese fuhr entgegen der Fahrtrichtung ebenfalls auf dem Radweg und drehte sich zudem in dem Moment um. So konnte sie die nahende Gefahr nicht rechtzeitig erkennen und stürzte mit ihrem Damenrad. Mit verletzten Armen und einem Schock lag sie am Boden, Passanten kümmerten sich und riefen einen Rettungswagen. Zur medizinischen Versorgung wurde sie in einem Krankenhaus aufgenommen und ihr Fahrrad am Unfallort gesichert abgestellt. (MB)

Teures Duftwässerchen im Visier - PM vom 24.08.2017

Leipzig-Zentrum, Petersstraße

23.08.2017, gegen 15:45 Uhr

Zwei Männer betraten eine große Drogerie und suchten dort sogleich die Parfüm-Abteilung auf. Einer nahm ein hochwertiges Damen-Parfüm aus einem Warenträger und ?versteckte? es in der Abteilung für Herren-Parfüme. Sein Komplize nahm dann, so dachte er, heimlich das Duftwässerchen an sich und steckte es in eine Plastetüte. Dann wollte er klammheimlich verschwinden. Leider gelang das seinem Bekannten; doch er wurde von einem Detektiv, der beide bereits beobachtet hatte, beim Verlassen der Filiale festgehalten. Das Personal rief die Polizei. Beamte nahmen den 19-Jährigen vorläufig fest und ermitteln nun gegen ihn und dessen Begleiter, der allerdings noch nicht namentlich bekannt gemacht werden konnte, wegen Diebstahls. Das Diebesgut, ein Parfüm im Wert von 205,95 Euro, wurde sichergestellt und dem Personal wieder übergeben. (Hö)

Aggressiver Ladendieb - PM vom 24.08.2017

Leipzig; OT Zentrum, Brühl

23.08.2017, 11:30 Uhr

In einemGeschäft beobachtete ein Mitarbeiter einen jungen Mann, der versuchte seine Tasche über die Diebstahlsicherung am Eingang zu werfen. Dies gelang zwar, dennoch löste der Alarm aus. Er stellte den Taschenwerfer zur Rede. Dieser tat erst so, als ob er ihn nicht verstünde, dann nahm er aus der Tasche ein Paar preisintensive Turnschuhe und warf sie auf den Boden und flüchtete. Der Mitarbeiter hielt ihn jedoch fest und zog ihn in den Laden zurück. Dort wurde der Dieb erst richtig aggressiv und schlug dem Verkäufer mit der Faust ins Gesicht. Leicht verletzt aber dennoch unbeeindruckt hielt der ihn weiter fest, bis die Polizei eintraf. Die stellte die Personalien des Ladendiebs fest, es handelte sich um einen 17-jährigen Lybier. Gegen ihn wurden Verfahren wegen Diebstahl und Körperverletzung eingeleitet. (Ber)

Ein Fahrzeug entwendet - PM vom 23.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Blochmannstraße

21.08.2017, 15:30 Uhr ? 22.08.2017, 06:20 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den auf einem Parkplatz gesichert abgestellten blauen Toyota Avensis der 37-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Fahrzeug versucht zu entwenden - gescheitert! - PM vom 23.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Rosentalgasse

21.08.2017, 17:00 Uhr ? 22.08.2017, 07:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen auf bisher unbekannte Art und Weise in den gesichert abgestellten blauen Toyota Avensis der 54-jährigen Halterin ein. Das Zündschloss wurde dabei manipuliert. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Verdächtig am Fahrzeug - PM vom 23.08.2017

Leipzig; OT Zentrum, Preußergäßchen

22.08.2017, 10:15 Uhr

In der Innenstadt beobachteten Mitarbeiter eines Einkaufsmarktes zwei Männer dabei, wie sie sich an einem Transporter zu schaffen machten. Einer der Beobachteten saß dann plötzlich im Fahrzeug. Beherzt gingen sie zum Fahrzeug, worauf der, der im Fahrzeug saß, die Flucht ergriff. Den zweiten hielten sie fest und riefen die Polizei. Zwischenzeitlich kam der Fahrer des Transporters zurück, der Waren ausgeliefert hatte. Von der Mittelkonsole fehlte das Mobiltelefon im mittleren dreistelligen Wert. Er hatte es dort zurückgelassen und das Fahrzeug für die kurze Auslieferzeit nicht verschlossen. Ein Verhalten, vor dem die Polizei nur warnen kann. Der Festgehaltene gab sich unschuldig. Er wäre nur zufällig hier und hätte mit dem anderen nichts zu tun und würde ihn auch gar nicht kennen. Nach erfolgter Personalienfeststellung konnte er wieder gehen. Ein Verfahren wegen Diebstahl wurde eingeleitet. Der 22-jährige Algerier ist der Polizei bereits wegen ähnlicher Delikte bekannt. (Ber)

Dieses Mal waren es die Nichte und der Rechtsanwalt Dr. Otto - PM vom 23.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Georgiring

22.08.2017, gegen ca. 11:30 Uhr

Gestern Mittag gelang es einer dreisten Betrügerin, eine 89-Jährige um ihre Ersparnisse zu bringen. Die betagte Dame war von der Frau angerufen und auf das schädlichste belogen worden. Sie sei die Nichte und in Leipzig zu Besuch, um am Amtsgericht eine Einzahlung zu leisten, erzählte die Anruferin. Dann fragte sie nach der zu Hause verfügbaren Geldmenge. Einen kleinen fünfstelligen Betrag antwortete die Dame. Mit dieser Antwort hatte sie unbewusst das Türchen zum dreisten Betrug geöffnet. Die Anruferin witterte Morgenluft und setzte noch nach, dass sie den Sohn des Rechtsanwaltes Dr. Otto schicken würde, da sie selbst und auch der Anwalt nicht vom Gericht wegkönnten. Gründe nannte sie keine. Dann ganz mutig geworden fragte die dreiste Betrügerin noch nach dem Besitz von Schmuck, Briefmarken oder sonstigen wertvollen Gegenständen. Nicht im Besitz solcher Dinge verneinte die 89-Jährige, packte dann säuberlich das Geld zusammen und brachte es wie aufgefordert gegen 13:00 Uhr an die Haustür. Wie abgesprochen wartete dort bereits ein Herr, den sie in den Hausflur bat, um die Übergabe nicht auf der Straße vornehmen zu müssen. Dann übergab sie die Plastiktüte mit dem Geld. Erst später bemerkte sie, dass sie einer Betrügerbande aufgesessen ist und erstattete Anzeige. Den Mann beschrieb sie als: - jungen Mann im Alter von ca. 35 Jahren - kräftige, gedrungene Gestalt - ca 1,70 m groß - schwarze Haare - schwarze Bart (3 Tage Bart) - sprach deutsch mit Akzent - ungepflegtes Aussehen - zur Bekleidung kann sie keine Angaben machen. Zur Anruferin konnte sie sagen, dass diese gutes Deutsch, allerdings mit norddeutschem Akzent sprach. Sie soll auch wie die tatsächlich in einer norddeutschen Stadt lebende Nichte geklungen haben. Der dreisten Nummer die Krone aufsetzend, rief die Betrügerin noch einmal an und erklärte der 89-Jährigen, dass sie das Geld erhalten habe, es auf Echtheit geprüft werde. Dann wolle sie am Abend zu ihr kommen und bei ihr übernachten, zuvor würden sie noch einen schönen Abend in einem Leipziger Restaurant verbringen. Dann würden sie am nächsten Morgen zur Bank gehen und sie würde ihr Geld mit einem kleinen Plus zurückerhalten. Seither war nichts mehr von der vermeintlichen Nichte zu hören gewesen. (MB)

- PM vom 22.08.2017

Leipzig-Zentrum, Petersstraße

21.08.2017, gegen 15:45 Uhr

Eine Mitarbeiterin (24) eines Geschäfts beobachtete eine ihr nicht unbekannte Kundin (49), die mit einer Jacke in eine Umkleidekabine ging und diese mit der Jacke wenig später wieder verließ. Sie nahm die Jacke mit in eine andere Abteilung, holte sich dort eine Hose und betrat mit den Kleidungsstücken wieder eine Umkleidekabine. Kurz darauf kam sie wieder heraus und eine andere Jacke hing über ihrer Umhängetasche. Danach machte sie sich auf den Weg zur Toilette. Sie wurde von der 24-Jährigen angesprochen. Nun rannte sie weg, und zwar in die erste Abteilung. Dort warf sie die Jacke in eine Umkleidekabine und wollte gleich darauf das Geschäft verlassen. Die Mitarbeiterin hielt sie jedoch auf. Es kam zum Gerangel, bei welchem sie die junge Frau am Unterarm verletzte. Dann rannte sie aus dem Laden, wurde jedoch vom Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Sie musste Hose und Jacke im Wert von ungefähr 400 Euro, die beide Platz in ihrer Tasche gefunden hatten, wieder herausgeben. Polizeibeamte fanden bei der bereits polizeibekannten Tatverdächtigen ein Entsicherungsgerät für Sicherheitsetiketten an Bekleidung und stellten es sicher. Die 49-jährige Leipzigerin hat sich wegen Ladendiebstahls zu verantworten. (Hö)

Zwei Fahrradfahrer stießen zusammen - PM vom 22.08.2017

Leipzig-Zentrum, Ranstädter Steinweg

21.08.2017, gegen 09:00 Uhr

Eine 14-jährige Fahrradfahrerin nutzte vormittags den gemeinsamen Fuß- und Radweg des Ranstädter Steinweges, allerdings fuhr sie in die falsche Richtung ? stadtauswärts. In Höhe Grundstück Nr. 17 kollidierte sie mit einem entgegenkommenden Fahrradfahrer (35). Beide stürzten und verletzten sich leicht. Während der junge Mann keiner ärztlichen Hilfe bedurfte, wurde das Mädel mit einem Rettungswagen in die Kinderklinik zur ambulanten Behandlung gebracht. Ein Zeuge hatte Polizei und Rettungswesen gerufen. (Hö)

Vorsicht beim Türöffnen - PM vom 22.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Deutscher Platz

21.08.2017, 15:50 Uhr

Am Montagnachmittag hatte die Fahrerin eines Mercedes A 160 ihr Fahrzeug am Deutschen Platz geparkt. Als sie aussteigen wollte, öffnete sie die Tür, ohne auf den Verkehr zu achten. Eine Radfahrerin, die in Richtung Straße des 18. Oktober fuhr, stieß gegen die Tür und kam zu Fall. Die 37-Jährige verletzte sich dabei und musste ambulant behandelt werden. (Ber)

Flammender Jaguar - PM vom 21.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Semmelweisstraße

21.08.2017, 00:50 Uhr

In der Semmelweisstraße brannte in der Nacht zum Montag ein Jaguar XKR Coupé. Nach Mitternacht stellten Anwohner Flammen am Fahrzeug fest und riefen die Feuerwehr. Als die Kameraden eintrafen, stand der Sportwagen bereits in vollen Flammen. Trotz Löscharbeiten brannte er völlig aus. Er wurde durch die Polizei sichergestellt und soll im Laufe des Tages kriminaltechnisch untersucht werden. Derzeit geht die Polizei von Brandstiftung aus. (Ber)

Gaststätteneinbruch - PM vom 21.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Arthur-Hoffmann-Straße

18.08.2017, 23:30 - 19.08.2017, 09:30 Uhr

Am Samstagmorgen mussten die Betreiber einer Gaststätte in einem Kleingartenverein einen Einbruch feststellen. Ein Fenster war aufgebrochen und die Einrichtung durchwühlt. Ein Tresor war gewaltsam geöffnet. Aus diesem fehlten die Tageseinnahmen in vierstelliger Höhe. Die Betreiber riefen die Polizei. Die ermittelt nun wegen Einbruchsdiebstahl. (Ber)

Auf dem Heimweg ausgeraubt - PM vom 21.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Ranstädter Steinweg

20.08.2017, 04:25 Uhr

Am Sonntagmorgen, zu fortgeschrittener Stunde, war eine 28?Jährige auf dem Heimweg, als sie im Ranstädter Steinweg unvermittelt von hinten gepackt und in Richtung Gebüsch gezogen wurde. Dabei wehrte sie sich nach Leibeskräften, konnte den Angreifer aber nicht abschütteln. Dieser entriss ihr schließlich die Handtasche - nach mehreren Versuchen riss der Trageriemen. Dann rannten zwei Personen in die Dunkelheit davon. Eine entgegenkommende Radfahrerin rief die Polizei. Die Unbekannten konnten aber nicht gefunden werden. In der Handtasche waren die Geldbörse mit Ausweisdokumenten, das Mobiltelefon im mittleren dreistelligen Wert und eine geringe Menge Bargeld. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Raub. (Ber)

Falschgeld im Umlauf? - PM vom 21.08.2017

Leipzig, OT Zentrum, Barfußgäßchen

20.08.2017, gegen 14:30 Uhr

In einer Kneipe im Barfußgäßchen wurde am Sonntagnachmittag offenbar mit Falschgeld bezahlt! Bis der eigentlich unauffällige Kunde bezahlen wollte, war der Bedienung (18) nichts weiter an ihm aufgefallen. Doch als sie das Geld ? zwei 10-Euro-Scheine und einen 5-Euro-Schein ? entgegennahm, wurde ein zweiter Kollege stutzig. Er betrachtete sich die ?Zehner? genauer und bemerkte, dass sie sich falsch anfühlten. Zu allem Überfluss waren die Ziffern auch noch auf die falsche Seite gedruckt! Daraufhin ging er zurück zu dem Kunden und konfrontierte ihn mit dem Falschgeld. Der ?Gast? grinste nur süffisant, nahm die Scheine entgegen, öffnete sein Portemonnaie und übergab dem Kellner zwei echte Scheine. In der Geldbörse konnte der Mitarbeiter zudem zwei Fächer erkennen: In dem einen lagen die echten Scheine und in dem anderen befanden sich noch weitere ?Blüten?. Der ?Gast? verließ daraufhin das Lokal und entfernte sich. Er wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 1,80 m groß
  • ca. 40 Jahre alt
  • kräftige Gestalt
  • sprach Deutsch mit russischem Akzent
  • trug eine rote Jacke
  • und einen schwarzen Rucksack.

Täter randalierte - PM vom 21.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Paul-List-Straße

20.08.2017, 04:45 Uhr

Durch Mitarbeiter der Security des Universitätsklinikums wurde der Polizei mitgeteilt, dass im Laborbereich eine männliche Person randaliert. Zwei Mitarbeiter des Labors sind vor diesem Unbekannten geflohen und haben sich in einer Toilette eingeschlossen. Als die Beamten eintrafen, wurden zunächst die beiden Mitarbeiter aus der Toilette ?befreit?. Diese gaben an, dass die unbekannte Person an der Labortür stand. Die Mitarbeiter wollten diesem Mann helfen und fragten nach seinem Anliegen. Dieser antwortete nicht. Stattdessen randalierte er, warf Ordner aus dem Aktenschrank und einen Drucker um. Die männliche Person war zunächst nicht auffindbar. Später entdeckten die Beamten ihn im Klimatechnikerraum. Hier hatte er die Klimaanlage beschädigt; das Mobiliar, eine Dachluke und einen Blitzableiter ebenfalls. Die Beamten nahmen diese Person in Gewahrsam. Gültige Dokumente hatte er nicht bei sich. Nach seinen eigenen Angaben handelte es sich um einen 21-Jährigen aus Leipzig. Die Angaben bzw. die Identität wurden daraufhin überprüft und er zu weiteren polizeilichen Maßnahmen mit aufs Revier genommen. Der junge Mann war angetrunken, hatte 1,30 Promille und anscheinend noch andere berauschende Mittel eingenommen. Gegen ihn wird nun wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung ermittelt. Die Höhe des Sachschadens steht allerdings noch aus. (Vo)

Smartphone hoch im Kurs - PM vom 21.08.2017

Leipzig; OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz

18.08.2017, 23:55 Uhr

Am Nachmittag drehte ein 33-Jähriger den Inhalt eines Schrottcontainers auf den Kopf. Ein wundersames Bild. Deshalb entschloss sich die Polizeistreife, die gerade in dem Moment vorbeikam, den Mann zu kontrollieren. Auf die Frage, was er suche, meinte er, sein Smartphone. Dieses sei ihm aus der linken Hosentasche gerutscht. So nahm der Fall noch ganz andere Züge an. Wie soll das Handy von der linken Hosentasche in den Container gelangt sein? Große Fragezeichen. Doch als er das Telefon gefunden hatte, klärte sich das Mysterium recht schnell. Zwischen dem Smartphone und der Hülle klemmte ein Personalausweis, welcher auf eine 19-Jährige ausgestellt war. Nun erinnerte sich einer der Polizisten, diese Dame in nicht allzu weiter Ferne auf dem Willy-Brandt-Platz gesehen zu haben. Er suchte die Dame auf und diese sprudelte sofort heraus, dass ihr goldfarbenes Smartphone mit rosa Hülle gestohlen worden sei. Es wäre auch leicht nachzuprüfen, denn sie habe ihren Ausweis in der Hülle. Weiterhin erzählte sie, dass sie das letztmalig in einem Fastfood-Restaurant auf dem Hauptbahnhof genutzt hatte. Dann wäre sie mit ihrer Freundin zur Zentralhaltestelle gegangen und dort von einem Fremden angesprochen worden. Er gab sich als Italiener aus und schlug vor, gemeinsam eine Flasche Wodka zu kaufen und zu trinken. Von dem unschicklichen Vorschlag befremdlich berührt, lehnten beide Damen ab. Dann erzählte die 19-Jährige weiter, dass sie sich die ganze Zeit unwohl gefühlt habe, so, als sei ihr jemand viel zu nahe gekommen. Doch nachgesehen hatte sie nicht. Der angebliche Italiener hatte sie zu sehr abgelenkt, als er ihnen zu Leibe rückte. Später wären sie weitergelaufen und da hätte sie gemerkt, dass ihr Telefon fehlte. Sie fragte mehrere Personen, die wie sie auf dem Willy-Brandt-Platz, Höhe Hausnummer 10 verweilten. Niemand hatte das Telefon gesehen. Nun aber fiel der Freundin der inzwischen vorläufig festgenommene 33-Jährige auf der Rücksitzbank in einem vorbeifahrenden Polizeiauto auf, der, wie sie später zu Protokoll gab, die 19-Jährige unziemlich angetanzt haben soll. So schloss sich der Kreis. Die Polizisten durchsuchten auf dem Polizeirevier seine Sachen gründlich. Dabei kam ein weiteres Smartphone zu Tage, welches am 9. Juli 2017 in Dresden als gestohlen gemeldet worden war. Nun ermittelt die Polizei gegen den Langfinger wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Entfernung unterschätzt - PM vom 21.08.2017

Leipzig-Zentrum, Kanalstraße/Georg-Schumann-Straße

20.08.2017, gegen 20:00 Uhr

Eine Autofahrerin (18) befuhr die Kanalstraße in Richtung Georg-Schumann-Straße. An der Kreuzung bog sie trotz eines herannahenden Motorradfahrers (26) nach rechts ab. Sie hatte die Entfernung falsch eingeschätzt. Der Kradfahrer bremste stark ab, kam ins Rutschen und schlitterte in die Fahrerseite des Pkw. Beim Unfall wurden der 26-Jährige schwer und die 18-Jährige leicht verletzt. Der junge Mann wurde stationär in einer Klinik aufgenommen; die junge Frau ambulant behandelt. An Pkw und Motorrad Kawasaki entstand ein Schaden in Höhe von etwa 7.000 Euro. Gegen die Autofahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Einbrecher scheiterte an Kindersicherung - PM vom 18.08.2017

Leipzig-Zentrum, Salomonstraße

17.08.2017, gegen 11:45 Uhr

Am Donnerstagmittag versuchte ein Unbekannter, von der Inselstraße aus auf das Freigelände eines Kindergartens zu gelangen. Doch er scheiterte kläglich an einer Kindersicherung oben am Tor. Sein Komplize kam hinzu ? dann hatten beide jedoch doppeltes Pech: Mitarbeiter der Kindereinrichtung sprachen die beiden an, woraufhin sie mit ihren Fahrrädern flüchteten. Einer ließ noch eine rote Umhängetasche mit einer Flex fallen. Die Zeugen informierten die Polizei. Die Beamten stellten die Tasche sicher. In diesen Kindergarten war bereits zweimal eingebrochen worden; dazu existieren Videoaufzeichnungen. Ein Zeuge (30) erkannte einen der Männer eindeutig wieder. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Hochwertiges Parfüm gestohlen - PM vom 18.08.2017

Leipzig-Zentrum, Petersstraße

17.08.2017, 16:10 Uhr

Zwei Verpackungen mit Parfüm einer bekannten Marke im Wert von 162 Euro nahm ein Kunde aus dem Regal und steckte beides in seine mitgebrachte Tasche. Danach wollte er klammheimlich verschwinden. Doch ein Angestellter (42) war ihm bereits auf die Schliche gekommen, sprach ihn beim Verlassen des Geschäftes an und bat ihn ins Büro. Auf dem Weg dorthin rastete er aus; er schlug und trat den Mann. Zudem versuchte er, zum Ausgang zu gelangen. Das Personal verhinderte dies, rief die Polizei. Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest und das Diebesgut ab. Bei dem Ladendieb handelt es sich um einen Litauer (34). Dieser hat sich nun strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Sekt getrunken und nicht bezahlt - PM vom 18.08.2017

Leipzig-Zentrum, Reichsstraße

18.087.2017, gegen 03:00 Uhr

Eine 30-Jährige hatte gestern Abend ?Sitzefleisch?: Sie betrat gegen 19:00 Uhr ein Café und bestellte insgesamt sechs Gläser Sekt für etwa 34 Euro, wohl wissend, dass sie diese nicht bezahlen kann. Kurz vor 03:00 Uhr reichte es einem Angestellten, er zeigte die Zechprellerin bei der Polizei an. Die Beamten stellten wenig später die Personalien der Dame fest und ermitteln gegen sie, die dann 1,52 Promille intus hatte, wegen Zechbetrugs. (Hö)

2. Fall - PM vom 18.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Pfaffendorfer Straße

14.08.2017, 09:30 Uhr ? 17.08.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Mazda 3 des 60- jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

1. Fall - PM vom 18.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Gutenbergplatz

17.08.2017, 08:00 Uhr ? 09:00 Uhr

Zum einen stand ganz offensichtlich ein Mountainbike auf der Bestellliste der Diebe. Sie erkoren ein weiß-blaues Cube im Wert von 1.900 Euro aus, welches Bestandteil ihrer Beute werden sollte. Dazu zerstörten sie das Schloss, mit welchem das hochwertige Fahrrad an einem Metallzaun angeschlossen war. Der 44-Jährige erstattete Anzeige, als er den Diebstahl bemerkte und gab als Besonderheit noch folgende Ausstattungsmerkmale an: Klick-Pedale, Wasserflaschen-Halter, Shimano XT 30-Gangschaltung, Federgabel, Sattel unterem Bereich gerissen.

Fahrradfahrer erfasst - PM vom 18.08.2017

Leipzig-Zentrum, Nordplatz

18.08.2017, gegen 00:30 Uhr

Beim Linksabbiegen vom Nordplatz in stadteinwärtige Richtung übersah ein VW-Polo-Fahrer (54) einen Radfahrer. Er erfasste den Mann (37), der stürzte und sich im Gesicht, an Bein und Hand verletzte. Er musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht werden. An Rad und Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Fall 1 - PM vom 17.08.2017

Leipzig-Zentrum, Mainzer Straße

16.08.2017, zwischen 16:30 Uhr und 19:00 Uhr

Eine 19-Jährige war gemeinsam mit einer Freundin (15) in Leipzig. Sie parkte den Citroen am Nachmittag auf der Mainzer Straße. Als die jungen Frauen später zurückkamen, mussten sie feststellen, dass die hintere linke Seitenscheibe eingeschlagen worden war und aus dem Innenraum der Schulrucksack mit diversen Büchern, Heften, Federmappe, Geldbörse u. a. Dingen fehlte. Der Jugendlichen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 200 Euro und der Halterin (45) des Fahrzeuges in Höhe von etwa 150 Euro. Die 19-Jährige rief die Polizei.

Vorsicht bei Anrufern, die vor Viren warnen! - PM vom 17.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Tarostraße

16.08.2017, 15:00 Uhr

Seit längerem schon kursieren Anrufe im Raum Leipzig, die angeblich von Microsoft kommen. Die Anrufer sprechen oft nur englische Sprache, teilen mit, dass der Rechner mit Viren infiziert wäre. Hier an dieser Stelle sollte man schon stutzig werden, da das Betriebssystem auf dem Rechner keine Telefonnummer zum Einrichten braucht! Weniger argwöhnisch war ein 35-Jähriger am Mittwochnachmittag. Er schaltete nicht nur seinen Rechner ein, sondern erlaubte auch einen Fremdzugriff auf sein Gerät. Die Anrufer konnten somit sein Gerät steuern und Programme öffnen. Zum Schluss sollte der Angerufene noch das Online-Banking starten und Überweisungen, die sowieso anstanden, ausführen. Erst nach dem Gespräch kamen dem Internet-Nutzer Zweifel an der Richtigkeit seines Handelns. Er suchte seine Hausbank auf. Tatsächlich waren Überweisungen in Auftrag gegeben, diese sollten aber nicht die gewünschten Empfänger erreichen, sondern ein völlig fremdes Konto. Da die Überweisungen von der Bank noch nicht ausgeführt wurden, konnten sie noch verhindert werden, - Glück gehabt! Der 35-Jährige erstattete Anzeige. Einen guten Rat gaben ihm die Mitarbeiter der Bank noch mit auf den Weg; er solle den Rechner unbedingt bereinigen lassen. Die Anrufer könnten immer noch auf das System zugreifen und weitere Überweisungen manipulieren. (Ber)

Schmierfinken gestellt - PM vom 17.08.2017

Leipzig, Zentrum-Süd, Hohe Straße

17.08.2017, 01:22 Uhr

Einsatzkräfte der Polizeidirektion Leipzig konnten vier Tatverdächtige auf frischer Tat stellen, die gerade mittels Paint-Marker unter anderem zwei Mülltonnen, ein Verkehrszeichen und Teile des Gebäudes eines Kindergartens mit mehreren undefinierbaren Schriftzügen versahen. Bei den jungen Männern im Alter von 3 x 20 Jahren und 19 Jahren wurden diese Paint-Marker aufgefunden. Außerdem hatten drei von den vier Tatverdächtigen noch Cliptütchen und Pillen bei sich, die sich als betäubungsmittelähnliche Substanzen herausstellten. Die Betäubungsmittelsubstanzen wurden beschlagnahmt, die Paint-Marker sichergestellt. Nach der durchgeführten fahndungsmäßigen Überprüfung vor Ort wurden die vier aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Gegen diese Personen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. (Vo)

Genussmensch - PM vom 16.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Inselstraße

15.08.2017, 13:20 Uhr

Ein anonymer Bürgerhinweis führte die Gesetzeshüter auf die Spur einer ?Schnapsdrossel?. Sie solle noch im Auto, einem gelben Renault Megane Coupe, sitzen und vor sich hin träumen. Die Polizisten machten sich umgehend in die Spur und rauschten zum besagten Ort, dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Inselstraße. Als sie an dem Markt eintrafen, verließ die ?Schnapsdrossel?, ein 55-jähriger Mann, gerade das Geschäft und lief wieder Richtung seines Coupe. Daraufhin fragten ihn die Gesetzeshüter, ob er mit dem Auto gefahren sei, was er postwendend bejahte. So erklärten sie ihm, dass er damit unter dem Verdacht steht, das Auto unter Einfluss von Alkohol geführt zu haben. Deshalb folgte auf dem Fuß eine Atemalkoholkontrolle, die einen Wert von 2,98 Promille zum Vorschein brachte. Damit stand fest, dass dem 55-Jährigen die Weiterfahrt untersagt wurde und die Ermittlungen wegen des ihm vorgehaltenen Tatvorwurfs aufgenommen wurden. (MB)

Innerhalb von eineinhalb Tagen verschwunden - PM vom 15.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Nordstraße

13.08.2017, 11:00 Uhr - 14.08.2017, 18:40 Uhr

Auf eine schwarze Suzuki GSX-R 1000 vom Baujahr 2006, geparkt am Fahrbahnrand der Nordstraße, hatten es Langfinger abgesehen. Der Besitzer (47), der die Maschine Sonntagmittag dort abgestellte und mit Lenkerschloss und Kette sicherte, bemerkte deren Verschwinden am Abend des Folgetages. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall und fahndet nach der Suzuki mit einem Zeitwert von 5.500 Euro. (MB)

Einer lenkt ab, der andere ?klaut? - PM vom 15.08.2017

Leipzig; OT Zentrum, Richard-Wagner-Straße

14.08.2017, 17:15 Uhr

Ein Mann sprach das Pärchen (w: 30, m: 49), welches auf einer Bank im Bügermeister-Müller-Park weilte, an und fragte nach dem Weg. Das dieses jedoch selbst neu in der Stadt war, konnte es keine Aussage treffen. Doch tatsächlich war das für den Fragenden nicht entscheidend; vielmehr interessierte ihn, dass sein Komplize unbemerkt an die Handtasche der 30-Jährigen heran gelangt war. Er hatte sich von hinten an die Touristen herangeschlichen und die Tasche von der Bank gezogen. Dann war er samt der Tasche, dem darin aufbewahrten Smartphone, Portmonee, Kreditkarte und Ausweisen geflüchtet. Das Pärchen rief sofort die Polizei und beschrieb die beiden als Männer arabischer Herkunft, eine detaillierte Beschreibung konnten sie nicht geben. Die Polizei ermittelt nun wegen gewerbsmäßigen Diebstahls gegen Unbekannt. (MB)

Zwei Fahrradfahrer stießen zusammen - PM vom 15.08.2017

Leipzig-Zentrum, Goethestraße/Brühl

14.08.2017, gegen 15:15 Uhr

Am Montagnachmittag befuhr ein Radfahrer (51) die Goethestraße in Richtung Hauptbahnhof und bog nach links auf den Brühl ab. Dabei stieß er mit einem Fahrradfahrer (25) zusammen, der in gleicher Richtung fuhr, allerdings den linken Fahrbahnrand nutzte. Beide stürzten; der junge Mann verletzte sich schwer und musste zur stationären Aufnahme in eine Klinik gebracht werden. Am Fahrrad des 51-Jährigen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300 Euro. Dieser hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Einbruch in ein Wohnmobil - PM vom 14.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Grünewaldstraße

13.08.2017, 13:00 Uhr - 19:00 Uhr

Der 66-jährige Geschädigte und seine Frau stellen ihr Wohnmobil auf den Parkplatz ordnungsgemäß ab und verschlossen dieses. Als sie später zu ihrem Wohnmobil zurückkamen, mussten sie feststellen, dass unbekannte Täter die kleine Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen hatten. Anschließend betraten sie das Wohnmobil und durchsuchten alles. Entwendet wurden eine Geldbörse mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag, diverse Ausweisdokumente und zwei Ladegeräte des 66-Jährigen. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf ca. 450 Euro, der Sachschaden auf ca. 300 Euro.

Hängengeblieben ? - PM vom 14.08.2017

Leipzig-Zentrum, Straße des 18. Oktober

13.08.2017, 22:10 Uhr

? war der Fahrer (71) eines Transporters mit der Schiebetür an der Schrankenanlage. Auf einem Parkplatz hatte der Nutzer des Fahrzeuges gehalten und setzte Mitfahrer ab. Diese vergaßen vermutlich nach dem Aussteigen das Schließen der Schiebetür. Der Fahrer hatte sich nicht vergewissert, ob alle Türen geschlossen sind und fuhr los. Er blieb mit der geöffneten Tür an der Schrankenanlage hängen und riss die Schiebetür heraus. Dennoch fuhr er weiter, stellte den Transporter auf der Permoserstraße ab und informierte erst dann die Polizei. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 5.000 Euro. Die Höhe des Schadens an der Schrankenanlage ist noch unklar. Nun hat sich der Verursacher wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort zu verantworten. (Hö)

1. Fall - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Funkenburgstraße

09.08.2017, 18:00 Uhr ? 10.08.2017, 04:00 Uhr

Unbekannter Täter schlug die hintere Dreieckscheibe bei einem unter einem Carport geparkten BMW 5er des 48-jährigen Nutzers ein, durchsuchte das Fahrzeug und entwendete das Lenkrad, den Airbag, die gesamte Mittelkonsole sowie das festeingebaute Navigationssystem. Der Schaden wird mit ca. 12.000 Euro beziffert. (Vo)

3. Fall - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Waldstraße

10.08.2017, 00:05 Uhr - 08:10 Uhr

Unbekannter Täter schlug die hintere Dreieckscheibe bei einem am Straßenrand geparkten schwarzen BMW 535d x Drive des 52-jährigen Halters ein, durchsuchte das Fahrzeug und entwendete das Lenkrad mit Airbag sowie das festeingebaute Navigationssystem. Der Schaden wird mit ca. 7.000 Euro beziffert. (Vo)

4. Fall - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Gustav-Adolf-Straße

07.08.2017, 20:00 Uhr ? 10.08.2017, 13:30 Uhr

Unbekannter Täter schlug die hintere Dreieckscheibe bei einem am Straßenrand geparkten BMW X 4 des 49-jährigen Halters ein, durchsuchte das Fahrzeug und entwendete das Lenkrad und den Airbag. Die genaue Schadenshöhe ist noch unbekannt. (Vo)

Fahrzeug entwendet - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Fregestraße/Tschaikowskistraße

09.08.2017, 16:00 Uhr ? 10.08.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten braunen Peugeot 508 des jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 15.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskrimanalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Täter drang auf Grundstück ein und brach Auto auf - PM vom 10.08.2017

Leipzig-Zentrum, Funkenburgstraße, Hinterhof/Carport

09.08.2017, 18:00 Uhr bis 10.08.2017, 04:00 Uhr

Ein unbekannter Täter verschaffte sich Zutritt zum Grundstück und schlug vom gesichert abgestellten BMW die rechte hintere Dreieckscheibe ein. Er baute Lenkrad, Airbag, Navigationssystem und die Mittelkonsole aus und flüchtete damit. Der Nutzer (48) des Firmenwagens wollte am Morgen das Auto nutzen, um zum Flughafen zu fahren, doch dazu kam es nicht. Er stellte den Einbruch fest, informierte seine Frau, welche sofort die Polizei in Kenntnis setzte und benutzte für seine dringende Fahrt ein anderes Auto. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 12.000 Euro beziffert. Es stellte sich heraus, dass in den Dienstwagen bereits im Mai 2017 eingebrochen worden war. Auch in diesem Fall hatte der Täter einiges ausgebaut, dazu noch Bekleidung sowie zwei Sonnenbrillen gestohlen. Die Höhe des Gesamtschadens betrug ungefähr 7.000 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Radfahrer krachte gegen geparkten Pkw - PM vom 10.08.2017

Leipzig-Zentrum, Deutscher Platz

09.08.2107, gegen 17:30 Uhr

Ein Fahrradfahrer war gestern Nachmittag auf dem Deutschen Platz in Richtung Prager Straße unterwegs. Dort fuhr er ungebremst auf einen am Fahrbahnrand ordnungsgemäß abgestellten Toyota auf. Er demolierte das Heck des Fahrzeuges. Beim Unfall verletzte sich der Radfahrer; er erlitt eine Schnittwunde am Hals. Es gab einige Zeugen, welche die Polizei verständigten; einer sprach noch mit dem Verletzten. Gleich darauf flüchtete der Fahrradfahrer vom Unfallort. Polizeibeamte sicherten Haare an der unteren Bruchkante der Heckscheibe. Nach Angaben der Zeugen ist der Mann 35 bis 40 Jahre alt, 1,80 m bis 1,85 m groß und kräftig, hat mittellange, wellige rote Haare, eine Hakennase, spricht sächsischen Dialekt und trug eine dreiviertellange karierte Hose und ein weißes Poloshirt. Gegen den Unfallverursacher wird wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ermittelt. (Hö)

Mit Messerschnitten verletzt! Täter in Haft! - PM vom 09.08.2017

Leipzig; OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz

08.08.2017, 17:19 Uhr

Mit einem Küchenmesser griff gestern am späten Nachmittag ein 28-Jähriger ohne Vorwarnung eine Dame (56) an. Sie durchquerte just zu der Zeit den Bürgermeister-Müller-Park. Dabei jedenfalls fügte er ihr mehrere Schnittwunden an der linken Schulter sowie am Arm zu und dabei einige auch so tief, dass diese in einer Leipziger Klinik genäht werden mussten. Der Mann südländischen Typs mit schwarzen Rastalocken, der nahe des LVB-Turm´s auf einer Bank im Bürgermeister-Müller-Park saß, sei auf sie zugekommen und habe auch gleich zugestochen. Auf Nachfrage erzählte die 56-Jährige weiterhin, dass sie den Mann flüchtig kannte. Er hielte sich regelmäßig im Park auf und habe ihr auch schon hin und wieder Betäubungsmittel angeboten. Möglicherweise habe sich der Mann aber auch provoziert gefühlt, mutmaßte die Dame weiter, denn sie habe aufgrund der Witterung etwas ihre Oberbekleidung geöffnet. Nach dem Geschehen rief sie jedenfalls sofort die Polizei zum Tatort. Sie beschrieb den Mann so detailliert, dass jener in nicht allzu großer Ferne angetroffen und vorläufig festgenommen werden konnte. Zum Motiv machte er noch keine Angaben. Auch das Tatmesser, ein Küchenmesser mit gelbem Heft und einer ca. 15 cm langen Klinge konnten die Polizisten sicherstellen. Dann führten die Gesetzeshüter einen Atemalkoholtest mit dem 28-Jährigen durch, der einen Wert von 0,0 Promille ergab. Ein ebenfalls durchgeführter Drug-Wipe-Test schlug positiv auf Amphetamine an. Auch die Dame baten die Gesetzeshüter zum Atemalkoholtest. Bei ihr allerdings schlug das Pendel auf 1,24 Promille aus. Heute nun wurde der 28-Jährige dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung und setzte diesen umgehend in Vollzug. Im Rahmen seiner Entscheidungsfindung zog der Richter auch jene Ermittlungsverfahren ein, die derzeit gegen den 28-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung laufen. (MB)

Spielautomaten aufgebrochen - PM vom 09.08.2017

Leipzig-Zentrum, Nürnberger Straße

27.07.2017 bis 09.08.2017, gegen 02:00 Uhr

Aufgrund von Renovierungsarbeiten war die Gaststätte geschlossen und sollte demnächst wieder geöffnet werden. Ein Bekannter des Besitzers (23) hatte diesen über eine offen stehende Tür informiert und den Verdacht auf Einbruch geäußert. Der 23-Jährige fuhr zu seinem Laden und musste feststellen, dass die Eingangstür aufgehebelt und alles durchwühlt worden war. Drei Spielautomaten waren zerstört. Aus ihnen fehlte das Bargeld. Allerdings ist noch nicht bekannt, in welcher Höhe. Auch zum Sachschaden liegen noch keine Angeben vor. Der Eigentümer rief die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 09.08.2017

Leipzig-Zentrum, Neumarkt

08.08.2017, gegen 13:15 Uhr

Ein vermeintlicher Kunde suchte sich diverse Bekleidungsstücke in der Sportabteilung eines Kaufhauses aus. Damit ging er in eine Umkleidekabine und hängte wenig später einen Teil davon zurück. Die anderen Kleidungsstücke ?wanderten? in seinen mitgebrachten Rucksack. Dann wollte er klammheimlich aus dem Warenhaus verschwinden. Doch seine Rechnung ging nicht auf: Zwei Ladendetektive (w.: 31, m.: 49) hatten den Mann bereits im Visier und hielten ihn am Ausgang fest. Sie nahmen ihn unter den Vorwurf des Diebstahls mit ins Büro. Dort verständigten sie die Polizei. Die Beamten fanden nicht nur die gestohlenen Sachen aus diesem Kaufhaus im Rucksack, sondern noch andere Bekleidung, die aus weiteren zwei Geschäften stammen. Zudem hatte der Mann, ein 25-jähriger Leipziger, ein Messer griffbereit in seiner Hosentasche. Die Polizisten stellten sowohl das Messer als auch das gesamte Diebesgut, wie Trainingsanzug, lange und kurze Hosen sowie diverse Shirts, sicher. Bei der Überprüfung des Mannes stellte sich heraus, dass er als Betäubungsmittelkonsument und wegen einschlägiger Straftaten ? Diebstahl, Betrug ? polizeibekannt ist. Gegen ihn wird nun erneut wegen Ladendiebstahls ermittelt.

Seitenscheibe eingeschlagen - PM vom 09.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Eggebrechtstraße

08.08.2017, 16:15 Uhr

In der Eggebrechtstraße schlugen Unbekannte am Dienstagnachmittag die Seitenscheibe eines Pkw Ford Fusion ein und entwendeten einen Laptop und Bekleidungsgegenstände. (Ber)

Wettrennen auf Straße ging schief - PM vom 09.08.2017

Leipzig-Zentrum, Nürnberger Straße

09.08.2017, gegen 01:30 Uhr

Sie wollten es halten wie ?Hase und Igel?, doch beim nächtlichen Rennen gab es zwei Verlierer ? Fußgänger und Radfahrer. Zwei 22-Jährige, ein Fußgänger und eine Radfahrerin, beide alkoholisiert mit 1,72 bzw. 1,12 Promille, wollten testen, wer schneller ist und lieferten sich ein Wettrennen/-fahren. Dabei geriet der junge Mann auf der Straße ins Straucheln und fiel gegen die Fahrradfahrerin. Beide stürzten. Die junge Frau erlitt eine Kopfplatzwunde, ihr ?Kontrahent? verletzte sich an Glasscherben an einer Hand und am Unterarm. Mit einem Rettungswagen wurden beide Verletzte in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht. Am Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 150 Euro. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. (Hö)

Fahrraddiebstahl - PM vom 08.08.2017

Leipzig; OT Zentrum, Goethestraße

07.08.2017, 17:35 Uhr

Doch der Dieb (21) kam mit dem Damenrad nicht weit. Er hatte das Fahrrad einer 34-Jährigen genommen und wollte damit vom Schwanenteich über die Goethestraße flüchten. Doch ein Mann, der das Geschehen verfolgt hatte, stellte ihn wenig später und hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die entdeckte bei dem Langfinger schließlich noch in einer Hosentasche in Klarsichtfolie eingepacktes Cannabis, welches er zusätzlich in ein Taschentuch eingewickelt hatte. Das Fahrrad wurde der 34-Jährigen zurückgegeben. Die Ermittlungen gegen den 21-Jährigen wegen versuchten Diebstahls laufen. (MB)

Fußgänger lief gegen Straßenbahn - PM vom 08.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Elsterstraße/Käthe-Kollwitz-Straße

08.08.2017, 09:15 Uhr

Laut Zeugenaussagen lief der 31-jährige Fußgänger auf der Höhe Elsterstraße von links nach rechts und übersah dabei eine stadteinwärts fahrende Straßenbahn der Linie 8 (Fahrer: 52). Er kollidierte mit der Bahn und erlitt schwere Kopfverletzungen. Ein 51-jähriger Zeuge, der den Unfall gesehen hatte, stand unter Schock und musste durch das Kriseninterventionsteam betreut werden. Die Käthe?Kollwitz-Straße musste stadteinwärts gesperrt werden. (Vo)

Auf frischer Tat gestellt ? - PM vom 07.08.2017

Leipzig-Zentrum, Sebastian-Bach-Straße

06.08.2017, 13:20 Uhr

? wurde Sonntagnachmittag dank zweier Zeugen ein 19-jähriger Rumäne. Diese (w./m.: 18) hatten einen jungen Mann beobachtet, der zunächst auf ein Flachdach kletterte, dann ein Fenster aufbrach und in eine Wohnung einstieg. Sie informierten sofort die Polizei. Beamte nahmen dann den Einbrecher in der Wohnung, die durch die Kameraden der Feuerwehr geöffnet worden war, vorläufig fest. Der 19-Jährige hatte alles durchwühlt, zwei Notebooks, ein iPad, zwei Mobiltelefone, eine Sonnenbrille und ein Taschenmesser gestohlen und in seinen Rucksack gesteckt. Die Mieterin (46) wurde über den Einbruch in Kenntnis gesetzt. Der Einbrecher wurde noch am gleichen Tag dem Haftrichter vorgeführt und in die Justizvollzugsanstalt überführt. (Hö)

Mobile Schankanlage brannte - PM vom 07.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Am Sportforum

06.08.2017, 08:20 Uhr (Feststellungszeit)

Aus bisher unbekannter Ursache kam es zu einem Brand einer temporären Schankanlage in der ?RED-BULL-ARENA?. Die Schankanlage bestand aus einem L-förmigen Metalltresen, auf dem sich ein Kassenautomat befand. In der Nähe stand ein mobiles Handwaschgerät, indem sich ein Wassertank mit elektrischem Wasserwärmer sowie Seifenspender und Papierhandtücher befanden. Durch das Feuer wurden diese Gegenstände in Mitleidenschaft gezogen, wie auch eine Kühltruhe, in der sich mehrere Plastikflaschen befanden und ein Sicherungskasten. Die Kameraden der Hauptfeuerwache Mitte wurden durch den Haustechniker über den Brand informiert und konnten dann den Brand schnell löschen. Am heutigen Tag werden die Brandursachenermittler die Ermittlungen und Untersuchungen zu der Brandursache aufnehmen. Parallel dazu laufen Ermittlungen, ob eventuell eine Person unberechtigt in das Stadiongelände eingedrungen ist und eine Brandstiftung vorliegt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. (Vo)

Umarmt und dann beraubt - PM vom 07.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord; Keilstraße zwischen Löhrs Carree und WestIn

07. 08.2017, gegen 01:45 Uhr

Ein Unbekannter brachte eine 22-Jährige, die nach einem Freundesbesuch auf dem Heimweg war, um ihr Smartphone. Der Mann verfolgte die Dame durch die Gerberstraße und näherte sich dieser dabei stetig. Das bemerkte die 22-Jährige und beschleunigte ihren Schritt, doch nicht desto trotzt verringerte sich die Distanz stetig. Als der Unbekannte sie schließlich erreicht und einige Schritte begleitet hatte, fragte er sie, ob sie Zeit habe. Wofür erwähnte er wohl nicht. Die 22-Jährige verneinte, versuchte seiner Gesellschaft zu entkommen. Daraufhin legte er gönnerhaft den Arm um sie und sprühte ihr im selben Atemzug Pfefferspray ins Gesicht. Dann drückte er ihren Kopf Richtung Boden und riss ihr das Smartphone (Wert ca. 500 Euro) aus der Hand. Samt Beute rannte er anschließend Richtung Nordplatz davon. Vorerst entschloss sich die 22-Jährige nach Hause zu gehen, besann sich aber letztlich darauf, in einem der nahegelegenen Hotels um Hilfe zu bitten und die Polizei rufen zu lassen. Als die Gesetzeshüter eintrafen, beschrieb sie diesen den Räuber folgendermaßen: - 155 cm ? 160 cm groß - 30 bis 35 Jahre alt - schlanke Statur - südländisches Erscheinungsbild (gebräunte, aber nicht dunkelbraune Haut) - dunkles, kurzes und leicht gelocktes Haar - gebrochene deutsche Aussprache - er trug einen schwarz-grau quergestreiften Pullover, dunkle Hosen und dunkle Turnschuhe. Zwischenzeitlich ließ sie sich ambulant behandeln, denn durch das Spray waren ihre Augen und das Gesicht gereizt. Die Leipziger Kripo ermittelt wegen schwerem Raub. (MB)

Mit Gewehr gedroht - PM vom 07.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost

06.08.2017, 22:37 Uhr

Zu später Stunde kam es in der Windmühlenstraße zum Streit zwischen Nachbarn. Worum es eigentlich ging, konnte keiner mehr so recht sagen. Auf jeden Fall ergab ein Wort das andere. Der eine schrie aus dem Fenster, der andere von der Straße zurück. Plötzlich holte der am Fenster ein Gewehr und zielte damit auf den anderen. Der ergriff die Flucht und rief die Polizei. Schwer aufgerüstet betrat dann eine Gruppe von Polizeibeamten die Wohnung des Gewehrbesitzers. Der zeigte keine Gegenwehr und bestritt die Tat auf das Heftigste. Die Waffe fanden die Beamten dann in der Wohnung. Es handelte sich hier um einen alten Karabiner. Dieser wäre ein Erbstück. Die Beamten könnten den gern zur Untersuchung mitnehmen, müssten ihn aber unbedingt wieder bringen. Ob das passieren wird, muss nun die Untersuchung des Waffentechnikers ergeben. Das Gewehr wurde vorerst eingezogen. Es wird nun untersucht, ob es schussfähig ist. Bei Auffinden war es nicht geladen. Munition hatten die Beamten auch nicht gefunden. Eine waffenrechtliche Erlaubnis konnte der 58?Jährige nicht vorweisen. Er muss sich nun wegen Bedrohung und Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten. (Ber)

Dieb wieder erkannt - PM vom 04.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Karl-Liebknecht-Straße

21.02.2017, 10:57 Uhr

Am Donnerstagnachmittag erkannten Mitarbeiter eines Schreibwarengeschäftes in der Karl-Liebknecht-Straße einen Dieb wieder, dessen Tathandlung bereits mehrere Monate zurücklag. Am Vormittag des 21. Februar hatte er Waren im Wert von über 800 Euro mitgehen lassen, konnte aber nicht gestellt werden. Ein halbes Jahr später hatte er wohl gedacht, dass man im Laden sein Gesicht vergessen hätte; weit gefehlt. Der Inhaber rief die Polizei. Als der Ladendieb das Geschäft verließ, folgte er ihm unauffällig mit etwas Abstand, hielt die Polizei über den eingeschlagenen Weg auf dem Laufenden. Nicht lange ? nur wenige Straßen weiter - erfolgte der Zugriff. Wie sich herausstellte, galt der 48-jährige Lette als Betäubungsmittelkonsument, der fortlaufend Straftaten dieser Art begeht, um sich den Drogenkonsum zu finanzieren. Er hatte keinen festen Wohnsitz und stand bereits zur Aufenthaltsermittlung. Er wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn wurde zwischenzeitlich die Untersuchungshaft angeordnet. (Ber)

Täter gestellt! - PM vom 03.08.2017

Leipzig (Zentrum-Süd), Lößniger Straße

03.08.2017, 03:45 Uhr

Durch seine Schlaflosigkeit bemerkte ein 30-Jährigen in den heutigen frühen Morgenstunden, wie drei Personen an Fahrrädern manipulierten und diese versuchten zu klauen. Unvermittelt verständigte er die Polizei und teilte den Sachverhalt mit. Den rasch eintreffenden Polizeikräften konnten zwei der drei flüchtenden Täter nicht mehr entwischen. Schlussendlich müssen sich die beiden Jugendlichen für die begangene Straftat verantworten. Die Ermittlungen nach der dritten Person laufen. (St)

45-Jähriger mit 2,14 Promille unterwegs ? - PM vom 03.08.2017

Leipzig (Zentrum-Ost), Brandenburger Straße

03.08.2017, gegen 02:33 Uhr

Eine Polizeistreife befuhr in der Mittwochnacht die Hans-Poeche-Straße in Richtung Chopinstraße. Dabei fiel den Beamten ein Radfahrer auf, der zum einen kein Licht am Rad hatte und dann auch die gesamte Straße in Schlangenlinien befuhr. In der Folge stoppte die Besatzung den Radfahrer (45) auf der Brandenburger Straße. Seine Alkoholisierung äußerte sich zum einen darin, dass er beim Versuch, von seinem Fahrrad abzusteigen, ins Wanken geriet, zum anderen hatte er eine deutlich verwaschene Aussprache und roch äußerst nach Alkohol. Schlussendlich wurde bei dem 45-Jährigen ein Atemalkoholtest durchgeführt, welcher einen Wert von 2,14 Promille anzeigte. Um den genauen Promillewert zu bestimmen, wurde der Beschuldigte für die Durchführung einer Blutentnahme mit in das angrenzende Revier genommen. Nach allen polizeilichen Maßnahmen konnte der 45-Jährige das Polizeirevier wieder verlassen. (St)

Schuleinbrecher - PM vom 01.08.2017

Leipzig-Zentrum, Tarostraße

17.07.2017, 17:00 Uhr bis 31.07.2017, 09:15 Uhr

Unbekannte Täter drangen während der letzten zwei Wochen ins Schulgebäude ein. Sie durchwühlten alles, öffneten gewaltsam Bürotische und Schränke. Sie stahlen zwei Laptops und flüchten damit aus der Schule. Die Hortleiterin hatte Montagvormittag den Einbruch festgestellt und sogleich die Polizei gerufen. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen wurden durch Kripobeamte aufgenommen. (Hö)

Randalierer im Rettungswagen - PM vom 01.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Friedrich-Ebert-Straße/Jahnallee

31.07.2017, 23:15 Uhr

Ein groteskes Bild bot sich Leipziger Polizisten kurz vor Mitternacht am Waldplatz. Sie wurden von Mitarbeitern eines Rettungsdienstes zum Krankenwagen gerufen. Der war verschlossen, die Sanitäter standen draußen und von innen trat jemand gegen die Tür. Was war passiert? Am Bahnhof lag einige Zeit zuvor ein 30?Jähriger am Boden und hatte Krampfanfälle. Der Rettungsdienst wurde gerufen. Die Sanitäter wollten ihn im Rettungswagen ins Krankenhaus transportieren. Nachdem die Krampfanfälle nachließen, wurde er aber aggressiv. Die Rettungskräfte mussten anhalten, verschlossen den Wagen von außen und riefen die Polizei. Auch die Beamten konnten den Randalierer nicht ohne Weiteres bändigen. Es brauchte vereinte Kraft, um ihn festzusetzen. Nach einiger Zeit beruhigte er sich wieder. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten ein Tütchen mit kristalliner Substanz, vermutlich Betäubungsmitteln. Strafverfahren gegen ihn wurden wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung eröffnet. (Ber)

Geschlagen ? - PM vom 31.07.2017

Leipzig-Zentrum, Waldplatz

30.07.2017, gegen 23:00 Uhr

? wurde am späten Abend ein 19-jähriger Marokkaner. Dieser saß mit einem Freund (21) auf einer Bank an der Straßenbahnhaltestelle am Waldplatz. Beide unterhielten sich auf Arabisch und aßen ein Sandwich. Währenddessen kamen drei unbekannte Männer vorbeigelaufen und hörten die Unterhaltung. Offenbar hatten sie etwas missverstanden und den 19-Jährigen gefragt, was das soll. Gleich darauf schlugen zwei der Unbekannten auf ihn ein. Der dritte schlug ihm sein IPhone aus der Hand. Danach gelang es beiden jungen Männern zu flüchten. Der 21-Jährige stürzte dabei und verletzte sich leicht. Sie konnten noch beobachten, wie die Männer in eine Straßenbahn der Linie 4 in Richtung Stötteritz gestiegen waren. Gleich darauf teilten sie den Vorfall Polizeibeamten mit. Bei dem Trio soll es sich um Tunesier im Alter zwischen 20 und 25 Jahren gehandelt haben. Einer ist 1,85 m bis 1,90 m groß, trug ein weißes T-Shirt mit dunklen Punkten und ein dunkles Basecap; der zweite ist 1,65 m bis 1,70 m groß, hat kurze schwarze Haare, war bekleidet mit einem weißen T-Shirt; der dritte ist 1,60 m bis 1,65 m groß, hat dunkle Haut, kurze schwarze Haare, trug rote Sportjacke und hatte einen dunklen Rucksack bei sich. Die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung laufen. (Hö)

Akribische Arbeit der Kriminalpolizei? - PM vom 28.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Tarostraße

11.05.2017, 04:00 Uhr 04:20 Uhr

? führte zu einer erneuten Inhaftierung eines 26-jährigen Serieneinbrechers. Anfang 2017 häuften sich die Einbrüche in den Kindergärten der Stadt Leipzig und entwickelten sich zu einer Serie. Dabei wurden einige Kindergärten auch mehrmals angegriffen. Am 11. Mai 2017 hebelte ein zunächst unbekannter Täter gewaltsam das Objekt des Kindergartens ? Blauer Elefant? auf, drang ein und öffnete weitere Bürotüren. Anschließend durchsuchte er die Räumlichkeiten und entwendete Gegenstände. Durch Polizeibeamte konnte er in unmittelbarer Nähe gestellt werden. Der Täter hatte in der Nacht seine Wohnung, in der sich seine Freundin und ihr Kind befanden verlassen, um mit dem Hund ?Gassi? zu gehen. Er sperrte den Hund im Keller in einen Schrank ein, nahm sich sein Fahrrad und ging auf Diebestour. Bei dem Hund handelte es sich um einen Sheltie-Mischlingshund. Nach seiner Festnahme und der anschließenden Vernehmung wurde der Hund nach Stunden von der Polizei im Keller aus einen völlig blickdichten, geschlossenen Schrankfach gerettet. Eine Anzeige wegen Tierquälerei erfolge auf dem Fuß. Im Zusammenwirken mit der Staatsanwaltschaft Leipzig wurde ein Haftbefehl beim Amtsgericht Leipzig beantragt. Der zuständige Ermittlungsrichter gab diesem statt und der 26-Jährige wurde inhaftiert. Ab da riss die Serie abrupt ab. Die Kriminalbeamten ermittelten hartnäckig weiter. Durch umfangreiche Ermittlungen, Zuordnung von Diebesgut und Spurenvergleichen konnten dem 26-Jährigen nunmehr weitere, mindestens 23 Einbrüche in Kindergärten nachgewiesen werden. Drei Straftaten führten die Beamten noch in das Jahr 2015. Der Stehlschaden beläuft sich auf mindestens 15.000€, wobei der Sachschaden vermutlich höher liegt. Der 26-Jährige war bereits schon 2015 wegen Raubes in Haft und einschlägig als Einbrecher bekannt. (Vo)

3. Fall - PM vom 28.07.2017

Leipzig, OT Zentrum, Lange Straße

26.07.2017, 23:00 Uhr ? 27.07.2017, 09:00 Uhr

Unbekannter Täter schlug die Seitenscheibe des abgestellten BMW der 4er-Reihe der 26-jährigen Nutzerin ein und entwendet das in der Mittelkonsole fest installierte Navigationsgerät und das Lenkrad. Die Höhe des Schadens steht noch aus. (Vo)

4. Fall - PM vom 28.07.2017

Leipzig, OT Zentrum, Kreuzstraße

26.07.2017, 23:00 Uhr ? 27.07.2017, 09:00 Uhr

Während der Anzeigenaufnahme vom Diebstahl in der Lange Straße meldete sich bei den Beamten ein 38-jähriger Mann und teilte mit, dass in seinem BMW der 5er-Reihe ebenfalls eingebrochen wurde. Unbekannter Täter entwendete die komplette Instrumententafel. Die Höhe des Schadens steht noch aus. (Vo)

18 Laptops spurlos verschwunden ? - PM vom 27.07.2017

Leipzig (Zentrum-Ost), Salomonstraße

25.07.2017,17:00 Uhr ? 26.07.2017, 16:00 Uhr

Eine unbekannte, männliche Person hatte es in der Nacht zu Mittwoch auf eine Leipziger Schule abgesehen. Durch das gewaltsame Aufbrechen einer Tür gelang es dem Täter, in das Schulgebäude einzudringen. Womöglich zielgerichtet hatte er es auf das Computerkabinett der Schule abgesehen, denn am nächsten Tag fehlten der Bildungseinrichtung 18 Laptops der Firma Dell und zwei Computermonitore. Insgesamt entstand der Schule ein Schaden im unteren fünfstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei ermittelt nun im besonders schweren Fall des Diebstahls. (St)

Auf allen Vieren ? - PM vom 27.07.2017

Leipzig (Zentrum-West), Max-Beckmann-Straße

26.07.2017,16:31 Uhr - 19:58 Uhr

? schlich ein Einbrecher in einer Leipziger Wohnung herum. Doch wie kam er überhaupt in die Wohnung? Über den Balkon gelang es dem Unbekannten, an das offenstehende Badfenster zu gelangen. Trotz seiner nachfolgend achtsamen Vorgehensweise wurde er durch die Wohnungseigentümerin (32) im Wohnungsflur herumkriechend erwischt. Leider gelang es ihr nicht, den ?Leisetreter? an seiner Flucht zu hindern. Auch die eintreffenden Polizeibeamten konnten den Einbrecher nicht mehr stellen. Die Geschädigte beschrieb den Unbekannten wie folgt: - zwischen 170 - 175 cm groß, - 20 - 25 Jahre alt, - kleiner runder Kopf, - auffällig große Augen, - schmächtige Figur, - blonde Haare mit einem altmodischen "Topfschnitt" bis über die Ohren, - gepflegtes Äußeres - khakifarbene lange Hose - dunkler Pullover ohne Aufschrift. Entwendet wurden Wertgegenstände und Bargeld. Der Wohnungsinhaberin entstand ein Schaden im mittleren dreistelligen Bereich. (St)

Unfall mit Straßenbahn - PM vom 27.07.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Dresdner Straße/Salomonstraße/Täubchenweg

27.07.2017, 10:10 Uhr

Der 30-jährige Fahrer eines Audi A 6 befuhr die Dresdner Straße in Richtung Innenstadt. Unmittelbar vor dem Kreuzungsbereich der Salomonstraße gelangte das Fahrzeug nach links in den Gleisbereich der Straßenbahn, wobei es zur Kollision mit der nachfolgenden Straßenbahn der Linie 15 kam. In Folge des Zusammenstoßes fuhr der Audi auf einen vor sich verkehrsbedingt anhaltenden Nissan X-Trail auf. Der kippte dadurch auf die rechte Seite. An allen beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden, der 43-jährige Nissan-Fahrer und dessen 44-jährige Beifahrerin wurden zur vorsorglichen Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Die beiden Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Nicht alle Fragen zum Unfallhergang und zur Unfallursache konnten beantwortet werden.

Vorsicht vor anderen Verkehrsteilnehmern! - PM vom 27.07.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Keilstraße/Gerberstraße

26.07.2017, 15:35 Uhr

Gefährlich auf den Straßen der Stadt wird es oft dort, wo unterschiedliche Verkehrsteilnehmer denselben Weg nehmen. Gerade zwischen Auto- und Fahrradfahrern kommt es oft zum Konflikt, da beide ein völlig anders Raumgefühl haben und den Verkehr auch aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten. Zu einem solchen Konflikt kam es am Mittwochnachmittag in der Keilstraße zwischen einem 26-Jährigen, der mit einem BMW nach rechts in die Gerberstraße einbiegen wollte und einem Fahrradfahrer. Beide kollidierten miteinander. Der 29-jährige Radfahrer wurde dabei schwer verletzt und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Für die aufnehmenden Beamten hat sich der Unfallhergang nicht vollständig erschlossen. Deshalb suchen diese nun Zeugen zum Unfallhergang sowie zur Fahrweise des Radlers und des Autofahrers.

Mit Taser und Pfefferspray ausgeraubt - PM vom 24.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Festwiese am Sportforum

23.07.2017, gegen 20:00 Uhr

Sonntagabend befanden sich drei Jugendliche (17, 18, 19) zu Fuß im Bereich der Festwiese und wollten sich eigentlich im Palmengarten noch mit ein paar Freunden treffen. Von der Festwiese aus in Richtung Jahnallee muss man eine breite Treppe passieren, bevor man den Parkplatz erreicht. An eben jener Treppe trafen die Jugendlichen auf eine größere Gruppe Männer, die sich in einer ihnen fremden Sprache unterhielten. Plötzlich ging alles ganz schnell und entwickelte sich unerwartet aggressiv. Ohne, dass die Personengruppen ein Wort gewechselt hatten, erhielt der 18-Jährige einen Schlag auf den Hinterkopf und wurde mit Gewalt zu Boden gedrückt. Seine beiden Begleiter wurden mit Pfefferspray und einem Elektroschocker traktiert, konnten allerdings in verschiedene Richtungen fliehen. Dem 18-Jährigen hingegen blieb eine schnelle Flucht verwehrt. Am Boden liegend, entrissen ihm die unbekannten Täter zuerst das Mobiltelefon und danach noch die Umhängetasche samt aller persönlicher Dokumente. Die sechs oder sieben Täter entfernten sich danach und ließen den ortsfremden 18-Jährigen zurück. Der irrte etwa eine halbe Stunde um das Gelände der Festwiese, bis er seine Freunde wiederfand, die ebenfalls nach ihm gesucht hatten. Gemeinsam entschieden sich die Jugendlichen, zur Polizei zu gehen und dort Anzeige wegen Raub zu erstatten. Zwei der Täter beschrieben sie später wie folgt: Täter mit Elektroschocker:

  • ca. 1,70 m groß
  • etwa 20 Jahre alt
  • schlank
  • Dreitagebart
  • schwarze Haare mit Kurzhaarschnitt
  • roter Trainingsanzug mit Aufschrift.
Zweiter Täter:
  • ca. 1,70 m groß
  • etwa 20 Jahre alt
  • schlank
  • asiatische Züge im Gesicht
  • schwarze Haare mit Kurzhaarschnitt und nach hinten gegelt
  • trug eine schwarze Umhängetasche.
Ein anderer Täter soll ein rotes Basecap getragen haben, während ein weiterer Räuber ein schwarzes Gucci-Basecap, ein schwarzes Gucci T-Shirt, eine schwarze Stoffhose und weiße Adidas-Sportschuhe trug.

Vor den Augen der Ordnungshüter - PM vom 24.07.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Berliner Straße/Höhe Hamburger Str.

23.07.2017, 15:50 Uhr

Die Berliner Straße ist teilweise gesperrt. Große und deutlich wahrnehmbare Schilder weisen darauf hin. Dennoch ignorierte die 29?jährige Fahrerin eines Renault Megane diese Schilder und gleichzeitig ein vorbeifahrendes Polizeifahrzeug. Sie fuhr in die gesperrte Straße, um dann nach einigen Metern festzustellen, dass diese wegen einer Baustelle gesperrt wurde und tatsächlich nicht befahrbar ist. Sie musste wenden und zu den Verbotsschildern zurück. Dort wartete die Polizeistreife bereits. Verständlicherweise waren die Beamten über ihr Verhalten nicht amüsiert. Hatte sie doch zuvor extra gewartet, bis die Polizeistreife weg war. Sie blieb allerdings nicht unbemerkt. Ihre Ausrede: Sie sei ortsunkundig und nur Google wüsste den Weg, hätte ihr aber keinen Ausweichweg vorgeschlagen. Das reichte nicht, um das drohende Verwarngeld von 25 Euro zu abzuwenden. Sie erhielt eine entsprechende Ordnungswidrigkeiten-Anzeige. (Ber)

Jugendliche ausgeraubt - PM vom 21.07.2017

Leipzig; OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz

20.07.2017, 19:00 Uhr

Am Donnerstagabend saßen zwei Jugendliche aus Afghanistan auf einer Bank im Park am Bahnhof und ?daddelten? an ihren Smartphones. Gegen 19:00 Uhr kam ein Unbekannter zu ihnen und versuchte, dem einen das Smartphone aus der Hand zu reißen. Der hielt sein liebstes Spielgerät aber fest und fragte den Fremden, was das soll. Der bat ihn um die Ecke, wo man sich in Ruhe unterhalten könnte. Dies lehnte der 16-Jährige ab. Daraufhin zog der Unbekannte ein großes Messer aus der Tasche und drohte ihm damit. Der 16-Jährige ergriff das Weite. Der Angreifer indes widmete sich dem anderen Jugendlichen, bedrohte ihn mit dem Messer und nahm dessen Rucksack an sich, der auf der Bank lag. Dann ließ er von ihm ab. Außer Gefahr lief der knapp 17-Jährige zum Bahnhof und sprach dort eine Streife der Bundespolizei an. Diese begleiteten den Jugendlichen zum Ereignisort. Dort hatten sich schon einige Freunde der Jugendlichen eingefunden und den Angreifer in der Nähe gestellt. Er wurde durch die Bundespolizei festgenommen. Im Rucksack waren noch alle Gegenstände vorhanden. Der 24?jährige Libyer hatte noch ein weiteres Messer dabei. Er muss sich nun wegen Raub verantworten. (Ber)

2. Fall - PM vom 21.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Seeburgstraße/Nürnberger Straße

19.07.2017, 22:00 Uhr ? 20.07.2017, 12:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise einen abgestellten schwarzen Opel Astra des 29-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 10.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Immer weiter ? - PM vom 19.07.2017

Leipzig, OT Zentrum, Schwanenteich, Müllerpark, Georgiring

18.07.2017, 11:00 Uhr - 22:45 Uhr

? gehen die Kontrollen der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe ?Bahnhof/Revier Zentrum der Kollegen der Bundespolizei und der Polizeidirektion Leipzig. So wurde eine 26-jährige weibliche Person in dem relevanten Bereich einer Personenkontrolle unterzogen. Bei der Durchsuchung wurden zwei Verpackungseinheiten einer betäubungsmittelähnlichen Substanz aufgefunden und sichergestellt. Am Nachmittag wiederum ging den Beamten ein 19-jähriger Deutscher ins ?Netz?, der bei der Personenkontrolle zwei Cliptütchen mit betäubungsmittelrelevanter Substanz bei sich hatte und diese sichergestellt wurden. Dem 19-Jährigen wurde umgehend ein Platzverweis ausgesprochen. In den späten Abendstunden wurde nach umfangreichen Suchmaßnahmen in den Parks ein Depot aufgefunden. In einem Kaugummibehältnis befanden sich insgesamt sieben verkaufsfertige Cliptütchen mit Marihuanaanhaftungen sowie ein Block haschischsuspekter Substanz. Diese Betäubungsmittel konnten aber keiner Person zugeordnet werden, so dass diese sichergestellt wurden. (Vo)

? und plötzlich ist die Tasche weg! - PM vom 19.07.2017

Leipzig (Zentrum), Wilhelm-Leuschner-Platz

18.07.2017, 19:16 Uhr

Am Dienstagabend fuhr die 53-Jährige mit ihrem Fahrrad und ihrer Tasche im Fahrradkorb von der Münzgasse in Richtung Innenstadt. Im Kreuzungsbereich Wilhelm-Leuschner-Platz/Dimitroffstraße muss sie verkehrsbedingt an der Kreuzung anhalten. Frohen Mutes setzte sie ihre Fahrt in Richtung Innenstadt fort, am Citytunnel stellte sie dann aber mit Erschrecken fest, dass ihre im Fahrradkorb abgelegte Tasche fehlt. Der unbekannte Dieb konnte einen dreistelligen Geldbetrag von der 53-Jährigen erbeuten. An welcher Stelle ihres kurzen Weges die Tasche entwendet wurde, kann die Geschädigte nicht sagen, da sie den Diebstahl nicht mitbekam.

Teures Mountainbike geraubt - PM vom 19.07.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Hinrichsenstraße/Tschaikowskistraße

18.07.2017, 21:10 Uhr

Am Dienstagabend waren drei Jugendliche (m/16) im Bereich Arena mit ihren Rädern unterwegs. Sie genossen den Abend und fuhren mit ihren Rädern herum. Kurz nach 21:00 Uhr gesellten sich in der Hinrichsenstraße drei Unbekannte dazu. Die boten ihnen erst ein mitgebrachtes Rad zum Kauf an, was die Drei ablehnten, dann wurde aber einer der Unbekannten aggressiv und schlug unvermittelt auf einen der Freunde ein, schubste ihn zu Boden und trat mehrmals nach ihm. Dann nahm er dessen Mountainbike (Wert 3.000 Euro) an sich und entfernte sich damit. Seine Begleiter folgten ihm. Die Jugendlichen riefen die Polizei. Wenig später wurde der Räuber nur wenige Straßen weiter gestellt. Er hatte aber nur das Rad, das er zuvor zum Kauf angeboten hatte, bei sich. Von seinen Begleitern fehlte jede Spur. Auch von dem geraubten Fahrrad. Der 16-jährige Deutsch-Iraker wurde nach Beendigung aller Maßnahmen wieder entlassen. Es ist nun an ihm, dem Geschädigten das Fahrrad wieder zu beschaffen, da entsprechender Schadensersatz sehr teuer werden würde. (Ber)

Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt ? Zeugen gesucht! - PM vom 19.07.2017

Leipzig (Zentrum-Süd), Harkortstraße/Martin Luther Ring

18.07.2017, 12:15 Uhr

Am Dienstagmittag kam es im Leipziger Zentrum zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine 22-jährige Radfahrerin hatte die Absicht auf dem Radweg die Fahrbahn der Harkortstraße zu überqueren. Dabei kam es zu einer schweren Kollision. Ein 21-Jähriger, der mit seinem blauem VW Golf den Martin Luther Ring in stadtauswärtige befuhr, bog nach links in die Harkortstraße bei ?Grün? ein und in diesem Moment setzt auch die 22-Jährige ihre Fahrt fort. Die Radfahrerin wurde aufgrund ihrer schweren Gesichtsverletzungen in ein Leipziger Krankenhaus zur stationären Behandlung gebracht. Nach Angaben der Verletzten zeigte auch ihre Ampel das grüne Signal. Unklar ist nun, wer von den beiden Verkehrsteilnehmern tatsächlich ?Grün? hatte.

Blutige Auseinandersetzung - PM vom 18.07.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz

18.07.2017, 00:15 Uhr

Gegen Mitternacht kam es am Willy-Brandt-Platz zu einer blutigen Auseinandersetzung. Zwei Männer aus Somalia (19 und 22 Jahre alt) waren im Park unterwegs, als sie von einem Unbekannten angegriffen wurden. Dieser sprühte ihnen erst Reizgas ins Gesicht und stach dann mit einer abgebrochenen Flasche auf sie ein. Dabei verletzte er den 22?Jährigen im Gesicht. Danach suchte er das Weite. Beide mussten - einer mit Schnittwunde im Gesicht und Augenreizung, der andere mit einer Kopfplatzwunde - im Krankenhaus behandelt werden. Den Angreifer beschriebenen sie als Araber mit schlanker Statur, ca. 170 bis 180 Zentimeter groß mit einem braunen Oberteil. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. (Ber)

Einbrecher machten auch vor Spardose nicht halt ? - PM vom 18.07.2017

Leipzig-Zentrum, Puschstraße

14.07.2017, 16:30 Uhr ? 17.07.2017, 07:30 Uhr

Auf dem Gelände der ?Alten Messe? Leipzig verschafften sich unbekannte Täter unrechtmäßig Zutritt zu einem Gebäudekomplex. In diesem Haus ist neben einem Begegnungszentrum auch eine Grundschule ansässig. Die Einbrecher drangen auf bislang unbekannte Weise in das Objekt ein, gingen über eines der Treppenhäuser in das zweite Obergeschoss und öffneten dort gewaltsam die Zugangstür zum Sekretariat der Grundschule. Durch die Unbekannten wurde im Sekretariat ein Stahlblechschrank aufgehebelt, die beiden darin eingelagerten Geldkassetten und eine Spardose entwendet. Darin befand sich insgesamt eine niedrige vierstellige Summe. Durch ihr rabiates Vorgehen wurde zudem noch ein Sachschaden von rund 1.100 Euro verursacht. Durch die eingesetzten Kriminaltechniker konnten am Tatort Spuren gesichert werden; die Ermittlungen dauern an. (St)

Hochzeit gestört!! - PM vom 17.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Karl-Tauchnitz-Straße

15.07.2017, 22:00 Uhr

Der Polizeidirektion Leipzig wurde über Notruf durch einen anonymen Anrufer mitgeteilt, dass eine Hochzeitveranstaltung in der Karl-Tauchnitz-Straße stattfindet. Es sei nicht auszuschließen, dass es dort zu einer Detonation kommen würde. Anschließend legte er sofort auf. Die Polizei nahm die erforderlichen Maßnahmen vor. Es handelte sich tatsächlich um eine Hochzeitsveranstaltung an dem angegeben Ort. Zusammen mit ca. 80 Gästen feierte ein ausländisches Paar seine Hochzeit. Zunächst waren die Gäste und das Hochzeitspaar irritiert, als die Beamten vor der Tür standen. Nachdem die Beamten erklärten, worum es ging, kamen die Gäste und das Paar der Aufforderung nach und räumten das Gebäude. Zusammen mit einem Sprengstoffsuchhund begaben sich die Beamten in das Gebäude und suchten nach verdächtigten Gegenständen. Nach 30 Minuten war alles in Ordnung und die Feier konnte weitergehen. Die gute Laune ließen sich das Paar und die Gäste nicht nehmen. Jetzt wird nur nachgedacht, ob sie jemand vergessen hatten einzuladen und aus Frust dieser Anruf getätigt wurde. Die Polizei konnte auch die Telefonzelle ausfindig machen, wo der Anruf getätigt wurde. Die Stimme des anonymen Anrufers wurde ebenfalls ?eingefangen?. (Vo)

Werden die Stadtpläne in Leipzig knapp? ... - PM vom 17.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Karl-Tauchnitz-Straße

16.07.2017, 21:50 Uhr

?, fragt sich nun die Polizei. Da hatten doch zwei unbekannte Tatverdächtigte beide Seiten eines Schaukastens an der Haltstelle Karl-Tauchnitz-Straße, in Richtung Clara-Zetkin-Park/Beethovenstraße, eingeschlagen. Aus dem Schaukasten entwendeten sie einen überdimensionalen Stadtplan von Leipzig und verschwanden damit spurlos. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Aufmerksamer Familienangehöriger stoppt Autodiebin - PM vom 17.07.2017

Leipzig (Zentrum-Ost), Rosa-Luxemburg-Straße, Hans-Poeche-Straße

14.07.2017, 10:30 Uhr bis 15.07.2017, gegen 15:30 Uhr

Schon am Freitagvormittag wurde durch die Halterin (69) eines Ford Fiesta durch einen Anruf bei der Polizei bekannt, dass in ihre Garage gewaltsam eingedrungen wurde und die vorgefundenen Schlüssel ihres Pkw samt des in der Garage geparkten Ford Fiesta entwendet worden sind. Die Halterin erstattet natürlich Anzeige wegen besonders schweren Fall des Diebstahls. Dabei sollte sie ihren geliebten Ford schneller zurück bekommen, als sie es wohl glaubte ? ? denn schon am nächsten Tag nahm der Fall eine spannende Wende: Durch einen Familienangehörigen der 69-Jährigen wurde das gestohlene Auto fahrend im Leipziger Straßenverkehr festgestellt. Ohne zu zögern wurde durch ihn die Polizei verständigt und die Verfolgung aufgenommen. Aufgrund der sofortigen Mitteilung des Familienangehörigen und der eingeleiteten Funkfahndung der Polizei konnte der gestohlene Ford Fiesta in der Rosa-Luxemburg-Straße/Ecke Friedrich-List-Platz durch Einsatzkräfte der Polizei gestoppt werden. Der gestohlene Pkw wurde von einer 31-jährigen polizeibekannten Frau gefahren, welche auch nicht im Besitz eines Führerscheins ist und womöglich auch unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Bei der nachfolgenden Durchsuchung des Pkw und der mitgeführten persönlichen Gegenstände der 31-Jährigen konnten im Rucksack der Beschuldigten weitere Fahrzeugpapiere aufgefunden werden. Diese gehörten ebenfalls zu einem Pkw, der zur Fahndung wegen Diebstahls ausgeschrieben worden war. Schlussendlich wurde der Ford Fiesta wieder an die rechtmäßige Besitzerin zurückgegeben. Die Beschuldigte wurde nach allen polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt, muss sich aber wegen mehrerer Straftaten vor Gericht verantworten (St)

Wo ist die Kaffeemaschine? - PM vom 17.07.2017

Leipzig; OT Zentrum, Höfe am Brühl

15.07.2017, 08:00 - 09:00 Uhr

Eine Kaffemaschine war die Beute von Dieben in den Brühlhöfen. Sie stand an einem Verkaufsstand, der zur Öffnung der Mall noch nicht besetzt war. Als eine Stunde nach Öffnung die Betreiber zu ihrem Stand kamen, konnten sie nur noch das Fehlen des Gerätes feststellen. Sie erstatteten Anzeige. (Ber)

Jugendliche ausgeraubt - PM vom 17.07.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Friedrich-Ebert-Straße, Waldplatz

15.07.2017, 19:40 Uhr

Am Samstagabend liefen zwei Jugendliche (m/15) an einer Gruppe Unbekannter am Waldplatz vorbei. Sie schätzten die Gruppe auf 20 Personen. Mehrere Personen der Gruppe folgten ihnen in auffälliger Weise, als sie die Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Stadion weiter liefen. Plötzlich rannten die Verfolger auf die Jugendlichen zu und schlugen unvermittelt auf sie ein. Einem der 15?Jährigen wurde der Rucksack vom Rücken gerissen. Er erhielt mehrere Schläge und wurde gewürgt. Nach einigen Augenblicken konnten sich beide befreien und davon laufen. Der Rucksackeigentümer erstattete später Anzeige bei der Polizei. Er hatte eine Platzwunde an der Lippe erlitten, sein Begleiter ein dickes Auge. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Raub. (Ber)

Gegen Ampelmast gekracht ? - PM vom 17.07.2017

Leipzig-Zentrum, An den Tierkliniken/Zwickauer Straße

15.07.2017, gegen 05:00 Uhr

? war morgens der Fahrer (32) eines Mercedes. Verletzt wurde niemand; am Auto jedoch entstand Totalschaden. Der Leipziger war auf der Zwickauer Straße unterwegs, als er an der Kreuzung ins Schleudern geriet und anschließend gegen einen Ampelmast stieß. Polizeibeamte nahmen den Unfall auf und stellten Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes fest. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,22 Promille. Die Blutentnahme wurde durchgeführt. Seinen Führerschein ist der 32-Jährige vorerst los. Er hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 6.000 Euro angegeben. (Hö)

Plötzlich war da ein Bus - PM vom 17.07.2017

Leipzig; OT Zentrum, Goethestraße/Brühl, Fernbushaltestelle

15.07.2017, 17:55 Uhr

Am Samstagabend fuhr ein Radfahrer um 17:55 Uhr in der Goethestraße gegen einen abgestellten Fernbus. Wie der 24-Jährige ein so großes Gefährt übersehen konnte, bleibt reine Spekulationssache. Ein Drogentest reagierte positiv auf Amphetamine. Dies kann zumindest eine Erklärung für verklärte Wahrnehmung sein. Er musste im Krankenhaus behandelt werden. Dort erfolgte auch gleich eine Blutentnahme. Anzeige wegen berauschenden Mitteln im Straßenverkehr folgte auf dem Fuß. (Ber)

Einbruch und Fahrradklau - PM vom 14.07.2017

Leipzig-Zentrum, Waldstraße

14.07.2017, 00:35 Uhr

Zwei Anwohner (m.: 28, 31) hörten nachts Scheiben klirren und verständigten die Polizei. Die Zeugen hatten auch aus den Fenstern geschaut und einen unbekannten Mann ? dunkel gekleidet mit über dem Kopf gezogener Kapuze - beobachtet, der nach dem Einbruch mit einem grün-schwarzen Rennrad vom Tatort fuhr. Die Beamten waren wenig später am Fahrradladen und sicherten Glasscherben. Der Täter hatte eine Schaufensterscheibe der Größe von 2,00 m x 2,70 m eingeschlagen, offenbar das unmittelbar dahinter stehende Fahrrad geschnappt und war damit geflüchtet. Die Höhe des Sachschadens wurde auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Der Geschäftsführer konnte von den Beamten telefonisch noch nicht erreicht werden. Der Stehlschaden ist derzeit noch unklar. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Probefahrt ohne Wiederkehr - PM vom 14.07.2017

Leipzig-Zentrum, Hans-Poeche-Straße

13.07.2017, gegen 17:45 Uhr

Den Verlust eines Fahrrades im Wert von 999 Euro meldete gestern der Verkäufer (24) eines Fahrradgeschäftes der Polizei. Kurz zuvor hatte ein Mann (31) den Laden betreten und sich für ein grünes ?Bold Pro 27? des Herstellers ?Focus? interessiert. Er entschied sich für eine Probefahrt. Ihm wurde vom Filialleiter (27) vorgegeben, nur auf dem Parkplatz zu bleiben. Doch dies ignorierte der Interessent, der seinen Personalausweis vorgelegt und als Pfand zurückgelassen hatte, und verschwand auf Nimmerwiedersehen. Der Filialleiter folgte ihm noch, hatte jedoch keinen Erfolg. Polizeibeamte prüften die Wohnschrift des Mannes, trafen ihn aber nicht an. Das Fahrrad wurde zur Fahndung ausgeschrieben, der Personalausweis sichergestellt. Polizeibeamte ermitteln wegen Unterschlagung ? StGB § 246. (Hö)

?Kann ich dich was fragen?? - PM vom 13.07.2017

Leipzig-Zentrum, Rosa-Luxemburg-Straße

12.07.2017, 16:04 Uhr

Am Mittwochnachmittag wurde ein 36-Jähriger mit diesen Worten an der Haltestelle ?Hofmeisterstraße? von einem ihm unbekannten Mann angesprochen. Als er sich dann umdrehte, um zu sehen, wer ihm denn die Frage gestellt hatte, schlug ihm der Unbekannte unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Durch den Schlag wurde der 36-Jährige im Schläfenbereich an der linken Kopfseite verletzt. Ein Zeuge konnte die Tathandlung beobachten und eine Personenbeschreibung zum Tatverdächtigen geben, so dass eingesetzte Polizeibeamte sofort im Tatortumkreis nach dem Beschuldigten suchen konnten. Der Tatverdächtige kann wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 1,75 m groß, stämmige Figur
  • dunkle Haare, Vollbart
  • südländisches Aussehen
  • bekleidet mit dunkelblauer Hose und Kapuzenshirt
Durch den Geschädigten wurde bekannt, dass der Unbekannte mit der Buslinie 72 in Richtung Leipzig-Paunsdorf gefahren war. Trotz intensiver Tatortbereichsfahndung konnte der unbekannte Schläger nicht gefunden werden. Auch eine Überprüfung im Bus verlief negativ. Der Geschädigte wurde durch Rettungskräfte in die zentrale Notaufnahme zur weiteren Behandlung gebracht. Die Ermittlungen zu diesem Körperverletzungsdelikt laufen nun in alle Richtungen. (St)

Mit Sondersignal vor einen Dönerladen - PM vom 13.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Karl-Liebknecht-Straße

12.07.2017, 19:55 Uhr

Ein Polizeibeamter außer Dienst traute seinen Augen nicht, als ein Mercedes älteren Baujahres vor einem Dönerladen einfach auf dem Fußweg parkte und mit Blaulicht vorfuhr. Aus dem Fahrzeug stieg eine männliche Person. Der Beamte informierte umgehend die Kollegen im Revier und hielt die Person auf. Die Kollegen waren auch schnell am Ort. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen 47-jährigen Leipziger handelte, der unter dem Einfluss von Alkohol stand und natürlich keinerlei Berechtigung für die Nutzung von Sonderrechten bzw. Sondersignalanlagen hat. Eine Fahrerlaubnis konnte er ebenfalls nicht vorweisen. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,02 Promille. Die Fahrt war beendet. (Vo)

Betäubungsmittel aufgefunden - PM vom 13.07.2017

Leipzig, OT Zentrum, Richard-Wagner-Straße

12.07.2017, 13:25 Uhr

Der Polizeidirektion Leipzig wurde durch eine aufmerksame Zeugin mitgeteilt, dass auf einer Grünfläche eine männliche Person unter einer Hecke vermutlich Betäubungsmitteltütchen oder ähnliches versteckt hatte. Die Beamten nahmen die Grünfläche unter die ?Lupe? und wurden auch fündig. Bei der Nachschau wurde eine Ampulle aufgefunden, in welcher sich unter anderem mehrere lila Pillen (Ecstasy- Substanz) und weiße Pillen (unbekannte Substanz) befanden. Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung wurde ein 26-jähriger Marokkaner festgestellt, auf den die durch die Zeugin angegebene Personenbeschreibung passte. Bei der Identitätsfeststellung dieser Person an der Grünfläche wurde nur wenige Zentimeter von ihm entfernt eine weitere Ampulle mit insgesamt über 20 weißen Pillen festgestellt. Diese Person wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in das Polizeirevier Leipzig-Zentrum gebracht. Die Ampullen wurden sichergestellt und werden untersucht, welche konkrete Substanz sich darin befindet. Die Grünfläche war an diesem Nachmittag ?clean? und bleibt auch weiterhin im ?Visier? der Beamten. (Vo)

1. Fall - PM vom 12.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Paul-Gruner-Straße

12.07.2017, 00:40 Uhr

Ein 50-jähriger Hinweisgeber teilte dem Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig mit, dass zwei abgestellte Fahrzeuge in voller Ausdehnung brennen. Die Kameraden der Feuerwache Süd und die Polizeibeamten waren schnell vor Ort. Direkt am Shakespeareplatz brannte ein Mercedes CLS 350 CDI und auf einem Parkplatz in der Paul-Gruner-Straße ein Mercedes CLK 200 Kompressor. Auf Grund der Hitzeeinwirkung wurde noch ein schwarzer VW Golf auf der Beifahrerseite und am Außenspiegel in Mitleidenschaft gezogen. Nachdem die Brände gelöscht waren, wurden die beiden Fahrzeuge abgeschleppt und befinden sich zu weiteren Untersuchungen bei den Experten der Brandursachenermittler. Über die Höhe des Sachschadens und das Motiv gibt es noch keine Erkenntnisse.

Brutaler gwalttätiger Mann in Haft - PM vom 12.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz

10.07.2017, 08:30 Uhr

Eine 41-jährige Mutter begab sich mit ihren beiden Kindern (11 m; 7 w) an die Zentralhaltestelle am Gleis 1 des Willy-Brandt-Platzes. Plötzlich und vollkommen unerwartet bekam sie einen heftigen Schlag auf den Hinterkopf. Der Schlag kam von einer ihr in keinerlei Beziehung stehenden unbekannten fremden männlicher Person, die ihr entgegenkam. Damit nicht genug. Mit einer Metallkette(!) schlug er nochmal auf das 7-jährige Kind ein und traf dieses am Kopf. Der 11-jährige Junge wurde nicht verletzt. Der unbekannte Täter lief in aller Seelenruhe in Richtung Bahnhof weiter. Ein aufmerksamer Zeuge erkannte die Situation und fotografierte den unbekannten Täter mit seinem Handy. Zwei Männer, die die konkrete Tat nicht gesehen hatten, aber die Schrei