Polizeibericht für Zentrum und Umgebung

Fenster aufgehebelt - PM vom 19.01.2018

Leipzig-Zentrum, Karl-Liebknecht-Straße

17.01.2018, 22:30 Uhr bis 18.01.2018, 08:30 Uhr

Nachdem ein Unbekannter ein Fenster gewaltsam geöffnet hatte, stieg er in den Laden ein und durchsuchte den Verkaufsraum. Er entwendete Bargeld in Höhe einer niedrigen dreistelligen Summe aus einer Kassette und verschwand wieder aus dem Bistro. Der Sachschaden ist noch nicht bekannt. Ein Mitarbeiter (42) hatte die Polizei gerufen; Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Einbrecher in Arztpraxis - PM vom 19.01.2018

Leipzig-Zentrum, Brühl

18.01.2018, 20:30 Uhr bis 22:30 Uhr

Gestern Abend verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zum Treppenhaus und begab sich in das sechste Obergeschoss. Dort öffnete er gewaltsam eine Tür zur Praxis. Er hebelte noch zwei weitere Türen zu den Büros auf und durchsuchte alle Räumlichkeiten, in denen er auch Schränke aufbrach. Er hatte gerade eine dreistellige Summe in unteren Bereich eingesteckt, als er durch eine Mitarbeiterin (33) ?gestört? wurde. Er suchte sofort das Weite. Die Zeugin rief die Polizei. Bei dem Einbrecher handelte es sich um einen 35 bis 40 Jahre alten Mann, er ist 1,85 m bis 1,90 m groß, sprach akzentfrei deutsch, hatte rote Haare, einen Vollbart und trug dunkelblaue Jeans, eine schwarze Jacke, eine schwarze Wollmütze und hatte einen etwa 30 cm langen metallfarbenen Gegenstand bei sich. Zur Höhe des Sachschadens, der aufgrund der drei zerstörten Türen und des aufgebrochenen Mobiliars beträchtlich sein dürfte, liegen noch keine detaillierten Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch binnen 15 Minuten - PM vom 19.01.2018

Leipzig-Zentrum, Jahnallee

19.01.2018, 00:30 Uhr - 00:45 Uhr

Kurz nach Mitternacht drang eine unbekannte männliche Person in ein Friseurgeschäft ein. Zutritt verschaffte sich die Person, indem diese die Scheibe der Zugangstür herausdrückte. Nachfolgend durchsuchte der Eindringling die Räume des Friseur-Shops, zerstörte einen Wandspiegel und versuchte, die Geldkassette mit den Tageseinnahmen zu stibitzen. Womöglich gestört durch irgendetwas verließ der Täter wieder das Geschäft, ohne etwas zu entwenden. Zumindest konnte die Ladeninhaberin nach einer ersten Nachschau keine Fehlbestände feststellen. Was der Unbekannte für einen Schaden im Laden verursachte, konnte bislang und abschließend noch nicht ermittelt werden. (St)

Gelegenheit macht Diebe! ... - PM vom 18.01.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Hohe Straße

17.01.2018, 20:10 Uhr - 23:00 Uhr

... dachte sich ein unbekannter Täter. Eine 34-jährige Frau stellte ihren Pkw Seat in der ?Hohen Straße? vor einem Haus ab. Als sie später wieder zu dem Fahrzeug kam, musste sie feststellen, dass ein unbekannter Täter mittels eines Pflastersteines, der im Fahrzeuginneren lag, die Seitenscheibe der Fahrertür eingeschlagen und aus dem Fahrzeug ein Handy in der Farbe ?Gold?, ein ?I-Phone 5?, entwendet hatte. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro, der Sachschaden auf ca. 400 Euro. (Vo)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 17.01.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Rosentalgasse

15.01.2018, 18:00 Uhr ? 16.01.2018, 07:10 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten dunkelblauen Toyota Avensis der 54-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 17.000 Euro. (Vo)

- PM vom 17.01.2018

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Willy-Brandt-Platz

16.01.2018, 17:40 Uhr

Die 22-jährige Geschädigte stieg an der Zentralhaltestelle Gleis 2 in eine Straßenbahn der Linie 1 in Richtung Mockau ein. Beim Einsteigen spürte sie, wie eine unbekannte Person ihr von hinten sehr nahe kam, sie berührte. Die Geschädigte, welche beide Hände in der Manteltasche hatte, wehrte den Zugriff ab und nahm dabei die Hände aus den Taschen. Diese Gelegenheit nutzte der Täter oder gar ein zweiter, um ihr das Handy (ein I-Phone) aus der Manteltasche zu ziehen und unerkannt zu entkommen. Die Geschädigte suchte Hilfe und stieß dabei auf eine Zeugin, die ihr mitteilte, die Tat und den Täter beobachtet zu haben. Allerdings hat die Geschädigte weder Namen, noch eine Rufnummer von der Zeugin. Diese wurde von der 22-Jährigen als Blondine mit Zopf beschrieben.

Ungebetener Besuch im Restaurant - PM vom 17.01.2018

Leipzig-Zentrum, Grassistraße

15.01.2018, 23:00 Uhr bis 16.01.20189, 09:15 Uhr

Mittels Aufbiegen der Vergitterung und Aufhebeln einer Tür gelangte der Einbrecher in das Restaurant. Er durchsuchte alles. Mit zwei Handys, einem Tablet sowie einem hochwertigen Teekannenset und Bargeld konnte er unerkannt flüchten. Der Inhaber (38) rief die Polizei. Ihm und seinen Mitarbeitern entstand ein Stehlschaden in Höhe einer mittleren vierstelligen Summe. Auch der Sachschaden wurde mit etwa 4.000 Euro angegeben. Die Ermittlungen durch Kripobeamte laufen. (Hö)

Kosmetika und Schmuck gestohlen - PM vom 16.01.2018

Leipzig-Zentrum, Käthe-Kollwitz-Straße

13.01.2018, 17:00 Uhr bis 15.01.2018, 07:00 Uhr

Übers Wochenende drangen Unbekannte in ein Geschäft ein, nachdem sie eine Tür gewaltsam geöffnet hatten. Die Einbrecher stahlen neben diversen Kosmetikartikeln, Schmuck und Accessoires noch ein Telefon sowie einen Laptop. Während der Stehlschaden mit einer vierstelligen Summe im oberen Bereich angegeben wurde, beträgt der Sachschaden etwa 350 Euro. Der Inhaber (40) hatte den Einbruch morgens entdeckt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Auf Bares aus ? - PM vom 16.01.2018

Leipzig-Zentrum, Petersstraße

13.01.2018, 20:00 Uhr bis 15.01.2018, 07:20 Uhr

? war ein unbekannter Täter, der sich gewaltsam Zutritt zu einem Büro verschafft hatte. Er durchsuchte in allen Räumlichkeiten das Mobiliar, öffnete Geldkassetten und stahl daraus einen vierstelligen Betrag im unteren Bereich. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 3.000 Euro angegeben. Eine Mitarbeiterin hatte am Montagmorgen den Einbruch festgestellt und die Polizei gerufen. Nun ermitteln Kripobeamte. (Hö)

Motorradausrüstung wechselte den Besitzer - PM vom 16.01.2018

Leipzig-Zentrum, Straße des 18. Oktober

16.01.2018, gegen 01:00 Uhr

Ein 27-jähriger Hausbewohner teilte der Polizei heute Nacht mit, dass seine Motorradausrüstung fehlt. Ein Unbekannter hatte drei Abstellräume im sechsten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses aufgebrochen und sich ?bedient?. Was aus den anderen beiden Räumlichkeiten gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Dazu laufen noch weitere Überprüfungen. Dem 27-Jährigen entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 1.200 Euro. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Crash auf der Berliner Straße - PM vom 16.01.2018

Leipzig-Zentrum, Berliner Straße

15.01.2018, gegen 13:30 Uhr

Der Fahrer (20) eines VW Golf befuhr die Berliner Straße stadteinwärts mit der Absicht, verbotswidrig nach links auf die Kurt-Schumacher-Straße abzubiegen. Dabei stieß er mit einem Audi A 4 (Fahrer: 75) zusammen. Während der Golffahrer mit schweren Verletzungen stationär in einer Klinik aufgenommen werden musste, erlitten seine Beifahrerin (20) und der Audifahrer leichte Verletzungen. Sie wurden in einem Krankenhaus ambulant behandelt. An den Pkw entstand Schaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Gegen den 20-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Verletzte Radfahrerin - PM vom 16.01.2018

Leipzig, OT Zentrum, Burgplatz

15.01.2018, 11:00 Uhr

Eine 41-jährige Radfahrerin fuhr mit ihrem Rad auf der Hugo-Licht-Straße. In Höhe Burgplatz hielt vor ihr ein Fahrzeug, ein BMW. Der 41-jährige Fahrer hatte die Absicht zu wenden. Die Radfahrerin erkannte die Situation anscheinend nicht und stieß mit dem Fahrzeug zusammen. Sie kam dabei zu Fall und verletzte sich. Polizei und Rettungswesen waren schnell vor Ort. Die Radfahrerin wurde in ein Krankenhaus gebracht und ambulant behandelt. Die genaue Unfallursache muss allerdings nun noch ermittelt werden. (Vo)

Alles auf einmal - PM vom 15.01.2018

Leipzig-Zentrum, Pfaffendorfer Straße

15.01.2018, 01:45 Uhr

Heute Nacht führten Polizeibeamte eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Dabei stoppten sie den Fahrer (26) eines Opel auf der Pfaffendorfer Straße stadteinwärts. Als er seine amtlichen Dokumente vorzeigen sollte, gab er an, nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein. Er übergab eine Zulassungsbescheinigung Teil I. Nach Prüfung der Dokumente stellte sich heraus, dass die angebrachten amtlichen Kennzeichen nicht zum Pkw gehören. Ebenso besteht für dieses Auto keine Pflichtversicherung. Zudem wurde bei der fahndungsmäßigen Überprüfung festgestellt, dass für den Beschuldigten ein offener Haftbefehl besteht. Gegen den 26-Jährigen wurden nun die Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz und den Kennzeichenmissbrauch eröffnet. Die am Opel angebrachten Kennzeichen stellten die Polizisten sicher. Der 26-Jährige wurde aufs Revier gebracht. Er gab an, die Geldstrafe nicht zahlen zu können. Daraufhin wurde er in die Justizvollzugsanstalt gebracht. (Hö)

Einbruch in ein Geschäftshaus - PM vom 15.01.2018

Leipzig, OT Zentrum, Grimmaische Straße

12.01.2018, 18:30 Uhr ? 13.01.2018, 05:30 Uhr

Unbekannte Täter gelangten auf bisher unbekannte Art und Weise in das Treppenhaus eines Geschäftshauses. Hier wurden anschließend in zwei Etagen die Eingangstüren von einem Haarstudio und einen anderen Büro aufgebrochen. Die Räumlichkeiten wurden durchsucht und Bargeld in eine bisher unbekannte Höhe entwendet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Handfest geklärt - PM vom 12.01.2018

Leipzig; OT Zentrum-West, Westplatz

11.01.2018 20:30 Uhr

Eine Begegnung der besonderen Art erlebte eine 28-Jährige, als sie mit ihrem Fahrrad auf der Käthe-Kollwitz-Straße stadteinwärts fuhr. Die Begegnung hieß: Völlig ausgeflippter Autoinsasse, der wild mit Pfefferspray sein Ego befriedigen will. Was war geschehen? Während die Radfahrerin nichts Schlimmes ahnend die Straße entlangrollte, ertönte plötzlich aus einem vorbeifahrenden Peugeot aggressives ?Gekeife?. Den Inhalt der Botschaft verstand sie allerding nicht. Dennoch war sie nicht weniger erschreckt. Als sie schließlich an der Ampel Friedrich-Ebert-Straße/Käthe-Kollwitz-Straße bei ?Rot? halten musste, klopfte sie an die Beifahrerscheibe des Renault Kangoos, um den Beifahrer zur Rede zu stellen. Dieser stieg daraufhin hektisch aus der ?Droschke? aus und stieß dabei die Beifahrertür soweit auf, dass er sowohl das Fahrrad als auch die 28-Jährige zu Fall brachte. An dieser Stelle sei gesagt, war des Handgemenges noch nicht genug. Nachdem sich die Frau wieder hochgerappelt hatte, eskalierte dieses derart, dass der Mann ein Pfefferspray auspackte und damit die Frau komplett einnebelte. Tränende Augen und gereizte Schleimhäute waren die Folge. Doch auch der Unbekannte kam nicht ganz ungeschoren davon, er litt ebenso unter den Folgen seiner Attacke. Eine Zeugin, die den Vorfall beobachtet hatte, bot der 28-Jährigen Hilfe an. Diese erklärte, dass alles in Ordnung sei, stieg auf ihr Fahrrad und fuhr davon. Später erstattete sie bei der Polizei Anzeige und beschrieb den Mann folgendermaßen: 170 - 175 cm groß, europäischer Typ, dunkelblondes bis blondes, glattes Haar, schmaler Körper, leicht hervorstehende Augen. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. (MB)

Angestellte verfolgen Dieb - PM vom 12.01.2018

Leipzig (Zentrum), Brühl

11.01.2018, ca. 16:15 Uhr

Ziemlich dreist verhielt sich ein Dieb am Donnerstagnachmittag. Ohne schlechtes Gewissen entnahm er aus einem Warenträger einen Jogginganzug und verließ wie selbstverständlich das Sportartikelgeschäft. Ein mutiger Mitarbeiter bekam den Diebstahl mit und nahm die Verfolgung auf. Nach wenigen Metern konnte er den Dieb stoppen und ihm seiner zeitweiligen Beute wieder entledigen. In der Zwischenzeit kam auch der verständigte Wachdienst hinzu, um den Dieb bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Die ganze Situation bekamen wohl die Freunde des unbekannten Diebes mit und eilten ihrem Freund zu Hilfe. Die Unterstützung erfolgte, indem sie die beiden Securitymitarbeiter so bedrängten und ablenken konnten, dass der Dieb noch vor Eintreffen der Polizei unerkannt flüchten konnte. Zeugen konnten den unbekannten Mann anhand seiner Kleidung wie folgt beschreiben: Er trug eine rote Softschelljacke, einen grünen Kapuzenpullover und eine dunkelblaue Jeans bei seiner Tatausführung. Besonders auffällig waren jedoch seine großen weißen Kopfhörer. Bislang gibt es aber noch keinerlei Hinweise zum möglichen Tatverdächtigen. (St)

Vorsicht bei der Grundstückseinfahrt! - PM vom 12.01.2018

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Zöllnerweg

11.01.2018, 15:27 Uhr

In den Nachmittagsstunden ereignete sich im Leipziger Nordwesten ein etwas seltsamer Unfall: Ein Radfahrer (29) radelte den Zöllnerweg in stadteinwärtige Richtung. Kurz vor einer Grundstückseinmündung wollte der Fahrer eines grauen Mazdas (86) direkt in das betreffende Grundstück noch vor dem Radfahrer abbiegen, schafft es dabei aber nicht, den 29-Jährigen vollständig zu überholen. Der 86-jährige Mazda-Fahrer bog trotzdem ab, was dazu führte, dass der Radfahrer nicht mehr rechtzeitig reagieren konnte, stürzte und durch das Auto mit in die Grundstückseinmündung gezogen wurde. Nach etwa 20 Metern hielt der Rentner dann endlich an. Vorher hatte er nach eigenen Angaben nicht mitbekommen, dass er den Fahrradfahrer mitgeschliffen hat. Der Radfahrer kam zum Glück mit einem leichten Schock und Schürfwunden davon. (St)

Einbruch in Pension - PM vom 11.01.2018

Leipzig-Zentrum, Bernhard-Göring-Straße

10.01.2018, 13:15 Uhr bis 13:45 Uhr

Ein Unbekannter verschaffte sich Zutritt zu einem Mehrfamilienhaus, welches als Pension betrieben wird. Mittels Ziehen der Kantenriegel konnte der Täter in zwei Wohnungen eindringen. Er durchsuchte alle Zimmer. Während er aus einer Wohnung eine vierstellige Summe im mittleren Bereich entwendete, verschwanden aus der anderen, die derzeit von mehreren Bauarbeitern bewohnt werden, zwei Tablets und eine Reisetasche. Die Inhaberin (58) der Pension sowie der Mieter (56), in dessen Wohnung eingebrochen und welchem das Geld gestohlen worden war, riefen die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 11.01.2018

Leipzig-Zentrum, Hainstraße

10.01.2018, gegen 17:00 Uhr

Ihre ?Rechnung? ging nicht auf! Ladendiebe waren gestern Nachmittag in einem Kaufhaus und nahmen diverse Bekleidungsgegenstände mit in die Umkleidekabine. Dort entfernten sie mit einer kleinen Schere die Diebstahlsicherungen von einer Jacke und zwei Paar Schuhen im Gesamtwert von ca. 400 Euro. Als sie damit aus dem Geschäft flüchten wollten, sprach ein Detektiv beide an, nahm sie mit ins Büro. Er informierte die Polizei. Die Beamten nahmen beide Langfinger (Tunesier, 33; Libyer, 42) vorläufig fest. Das Diebesgut wurde sichergestellt. Die Ladendiebe haben sich strafrechtlich zu verantworten.

Beim Linksabbiegen getroffen - PM vom 11.01.2018

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Semmelweisstraße/Philipp-Rosental-Straße

10.01.2018, 13:25 Uhr

Eine Smart-Fahrerin (62), die auf der Semmelweisstraße in Richtung Prager Straße fuhr, beachtete allerdings beim Linksabbiegen in die Philipp-Rosental-Straße einen entgegenkommenden VW-Fahrer nicht. So kam es in der durch Ampel geregelte Straßenkreuzung zum Zusammenstoß, wobei sowohl die Smart-Fahrerin als auch der Passat-Fahrer (83) leicht verletzt wurden. Die Verletzungen des 83-Jährigen bedurften einer ambulanten Behandlung in einem Leipziger Klinikum. Am Smart und am Passat entstand Sachschaden in einer Gesamthöhe von 6.000 Euro. (MB)

Vor Polizeibeamten geflüchtet, ? - PM vom 10.01.2018

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz

09.01.2018, gegen 17:30 Uhr

? war gestern Nachmittag ein 19-jähriger Libyer. Die Gesetzeshüter hatten den jungen Mann während ihrer Streifentätigkeit beobachtet, als er im Bürgermeister-Müller-Park einen Beutel aus dem Korb eines abgestellten Fahrrades nahm und ihnen entgegenkam. Als er bemerkte, dass es sich um Polizisten handelte, bekam er flinke Füße und entledigte sich des Beutels, indem er ihn in einen anderen Fahrradkorb warf und in Richtung Hauptbahnhof flüchtete. Doch die Beamten der GEG BaZe konnten ihn stellen, unterzogen ihn einer Kontrolle. Er konnte sich mit einer Bescheinigung der Zentralen Ausländerbehörde Sachsen ausweisen. Die Polizeibeamten nahmen nun den verdächtigen Beutel in Augenschein. Obenauf lag eine Jogginghose, welche die darunter liegenden Cliptütchen mit einer grün-braunen pflanzlichen, betäubungsmittelverdächtigen Substanz verdecken sollte. Die Beamten stellten Beutel samt Kleidungsstück und sieben Tütchen mit jeweils zehn Gramm Substanz sicher und nahmen den 19-Jährigen vorläufig fest. Auf dem Polizeirevier fanden die Polizisten während des Durchsuchens seiner Sachen noch ein weiteres, im Slip verstecktes Cliptütchen. Sie stellten es sicher und zudem noch ein Smartphone. In den acht Tütchen befanden sich insgesamt 92,4 g; der durchgeführte Schnelltest reagierte positiv auf Cannabis. Etwa zwei Stunden zuvor hatten die Beamten von einem Kollegen, der gerade auf dem Weg zum Dienst war, erfahren, dass er an gleicher Stelle eine ebensolche ?Weitergabe von Betäubungsmitteln? beobachtete hatte. Der ihm bekannte Libyer, ebenfalls ein 19-Jähriger, hatte eine Plastetüte aus einem Fahrradkorb genommen und diese an einen anderen Mann, vermutlich Nordafrikaner, übergeben. Es stellte sich dann heraus, dass es sich bei jenem um den später vorläufig Festgenommenen handelte. Gegen diesen wird wegen Verdacht des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Fall 2 - PM vom 10.01.2018

Leipzig-Zentrum, Petersstraße

09.01.2018, gegen 16:00 Uhr

Am Dienstagnachmittag betrat ein 49-jähriger Libyer ein Kaufhaus in der Leipziger Innenstadt. Dort suchte er sich mehrere Kleidungsstücke im Wert von ca. 170 Euro aus und steckte alles in seinen mitgebrachten Rucksack. Dies war nicht unbeobachtet geblieben. Beim Verlassen der Filiale sprach ihn eine Ladendetektivin (50) daraufhin an, hielt ihn fest und nahm ihn mit ins Büro. Polizeibeamte nahmen den Mann dann vorläufig fest. Er gab an, die Sachen im Kaufhaus nicht gestohlen zu haben, sondern diese vor wenigen Tagen in anderen Stadt in Deutschland, allerdings ohne Beleg, erworben haben. Doch die Beamten schenkten seinen Beteuerungen wenig Glauben; die Bekleidung wurde sichergestellt. Auch gegen den 49-Jährigen wird jetzt ermittelt ? wegen Ladendiebstahls. (Hö)

Diebstahl Motorrad - PM vom 10.01.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Bernhard-Göring-Straße

08.01.2018, 23:00 Uhr ? 09.01.2018, 18:40 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das vor einem Grundstück abgestellte schwarz/rote Motorrad Suzuki Gladius des 35-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 4.000 Euro. (Vo)

Uneinsichtige Radfahrerin bei Rotfahrt gestoppt! - PM vom 10.01.2018

Leipzig-Zentrum-Ost, Georgring

09.01.2018, ca. 11:40 Uhr

Am Dienstagmittag stoppte die Fahrradstaffel der Leipziger Polizei eine rasante Radfahrerin (34), welche am Georgring bei rotem Lichtzeichen die Ampelkreuzung überquerte. In der Folge wollten die Polizeibeamten die 34-Jährige mehrfach anhalten und die begangene Ordnungswidrigkeit eröffnen, doch nach kurzem Stopp radelte sie weiter, versuchte, die Beamten zu ignorieren und folglich sich der polizeilichen Maßnahme zu entziehen. Nur durch das Festhalten am Fahrradkorb konnte die Radfahrerin gestoppt und an der Weiterfahrt gehindert werden. Erst nach dem Vorzeigen des Dienstausweises wollte die Radlerin wahrhaben, dass sie es auch tatsächlich mit Polizeibeamten zu tun hatte, ihr fehlerhaftes Verhalten sah sie aber immer noch nicht ein. Die Beamten belehrten die Dame mehrfach und fertigten eine Ordnungswidrigkeitsanzeige gegen die 34-Jährige. (St)

Einbruch in ein Bistro - PM vom 08.01.2018

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Kohlenstraße

05.01.2018, 16:30 Uhr ? 07.01.2018, 07:30 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Objekt ein und versuchte zunächst, die straßenseitige Zugangstür zum Bistro aufzuhebeln. Das misslang. Anschließend begab er sich in das Treppenhaus des Gebäudes. Im Treppenhaus wurde die hintere Bistrozugangstür aufgebrochen und die Räumlichkeiten, wie der Verkaufsraum, die Küche und die Büros, durchsucht. Entwendet wurde eine Geldkassette mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

"Was ich mache, ist meine Sache." - und was die Polizei macht, noch eine ganz andere! - PM vom 08.01.2018

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Peterssteinweg

06.01.2018, 19:00 Uhr

Ein Mercedes-Fahrer, der mit seinem ?Schlitten? auf dem Fußweg fuhr, bedrängte eine Fußgängerin (35) und deren zwei Kinder derart, dass diese schnell zur Seite flüchten mussten, um nicht von dem Auto erfasst zu werden. Die Frau schob den Buggy samt ihrer einjährigen Tochter auf dem Gehweg des Peterssteinweg stadteinwärts entlang, eine weitere kleine Tochter (8) im ?Schlepptau?, als sie plötzlich den Mercedes auf Höhe des Grundstückes 18 entgegenkommen sah. Dann hielt der Fahrer an, gestikulierte und forderte die Frau auf, mit ihrem Kinderwagen in Richtung Hauswand zur Seite zu fahren. Diese hob allerdings entrüstet und fragend die Hände. Daraufhin fuhr der Mercedesfahrer weiter, direkt auf das Trio zu. Das genannte Auto stellten die hinzugerufenen Polizisten später in der Karl-Liebknecht-Straße parkend fest. Den Halter, einen 29-Jährigen, ermittelten sie daraufhin zügig. Gegen ihn wird nun wegen Nötigung im Straßenverkehr ermittelt. (MB)

Fall 2 - PM vom 08.01.2018

Leipzig-Zentrum, Gerberstraße/Berliner Straße

06.01.2018, gegen 18:30 Uhr

Auch in diesem Fall missachtete der Unfallverursacher, ein 83-jähriger Skodafahrer, die ?rote? Ampel. Der Autofahrer war auf der Gerberstraße stadtauswärts unterwegs. Dabei benutzte er die linke Rechtsabbiegespur bei ?Grün?, fuhr aber geradeaus weiter. Auf der Kreuzung stieß er dann mit einem VW Touran (Fahrer: 64) zusammen, welcher auf der Berliner Straße bei ?Grün? stadteinwärts fuhr. Beim Unfall verletzten sich sowohl der Skoda-Fahrer und seine zwei Insassinnen (85, 82) als auch der Fahrer des VW und seine Beifahrerin (59) leicht und mussten ambulant behandelt werden. An beiden Pkw entstand ein Schaden von ca. 12.000 Euro. Der 83-Jährige, der zudem 0,36 Promille intus hatte, hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Fußgängerin schwer verletzt - PM vom 08.01.2018

Leipzig, OT Zentrum-SO, Puschstraße

07.01.2018, 03:45 Uhr

Die Polizei wurde zu einem Verkehrsunfall gerufen. Auf der Straße vor dem EVENT-Palast fanden die Beamten eine verletzte weibliche Person, die bereits durch mehrere Passanten versorgt wurde. Bei den an Ort und Stelle durchgeführten Befragungen wurde bekannt, dass ein 24-jähriger Fahrer eines Peugeot die Frau, die beim Überqueren der Straße war, wohl übersehen und angefahren hatte. Zunächst setzte er seine Fahrt fort. Ein Zeuge, der hinter ihm fuhr, hielt diesen an und machte ihn auf den Unfall aufmerksam. Daraufhin kehrte der Unfallfahrer zurück und meldete sich bei den Beamten als Unfallverursacher. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,64 Promille. Die 29-jährige Fußgängerin wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Gegen den 24-Jährigen Unfallfahrer wurden mehrere Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung im Straßenverkehr, unerlaubten Entfernens vom Unfallort, fahrlässige Körperverletzung im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. Die Fahrerlaubnis wurde umgehend einbehalten. (Vo)

Verkehrspolizei sucht Zeugen! - PM vom 08.01.2018

Leipzig, OT Zentrum, Tröndlinring/Goerdelerring

06.01.2018, 13:50 Uhr

Auf der Kreuzung Goerdelerring/Tröndlinring/Pfaffendorfer Straße kam es zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem schwarzen BMW X1 und einem grauen Audi A 4, wobei die Insassen des BMW, die 42-jährige Fahrerin und die beiden männlichen Kinder im Alter von 5 und 9 Jahren, verletzt wurden. Nach den bisherigen Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass der 26-jährige Fahrer des grauen Audi aus Richtung Hauptbahnhof kam und in Richtung Ranstädter Steinweg fuhr. Dabei beachtete er wohl nicht die Ampel, die auf ?Rot? stand. Es waren bereits Fußgänger am Überweg unterwegs; ein Mann mit einem Kinderwagen und eine Frau mit einem Kind. Er fuhr weiter und kollidierte mit dem BMW, der zur gleichen Zeit aus Richtung ?Runder Ecke? kam und geradeaus über die Kreuzung in die Pfaffendorfer Straße weiterfahren wollte. In Höhe des Naturkundemuseums, auf der Kreuzung, kam es dann zu dem Unfall.

Das Haus des Jugendrechts arbeitet weiter - PM vom 05.01.2018

Leipzig; OT Zentrum

03. und 04.01.2018 sowie geraume Weile davor

In den letzten Tagen traten im Hinblick auf das Haus des Jugendrechts anlassbezogene Fragen zu dessen Arbeitsgebiet auf. Anhand eines aktuellen Beispiels lässt sich dies wohl sehr nachvollziehbar erläutern. Im Laufe von nicht einmal 24 Stunden fiel ein 18-Jähriger, welcher bereits hinlänglich als jugendlicher Intensivtäter aktenkundiger ist, mit drei Ladendiebstählen auf. Trotz seines noch jungen Alters weist das Polizeiliche Auskunftssystem Sachsen (PASS) für ihn ? beginnend ab dem Jahr 2010 ? bereits deutlich über 250 Ermittlungsverfahren aus. Jene umfassen im wesentlichen mehrfache Fälle von Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung, gemeinschädliche Sachbeschädigung, Diebstahl, Bandendiebstahl, räuberischer Diebstahl, Erschleichen von Leistungen, Beleidigung, Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung, Betrug, Nötigung, Betäubungsmitteldelikten, Bedrohung, Raub, Erpressung und räuberischer Erpressung. Nicht zuletzt aufgrund der erheblichen Häufung musste der 18-Jährige zwischen Januar 2016 und August 2017 auch schon mehrere Monate hinter Gittern verbringen. Seine gestrigen Taten ereigneten sich sämtlich in der Leipziger Innenstadt, wobei es der junge Mann auf Zigaretten und Parfüm im Gesamtwert von über 1.300 Euro abgesehen hatte. Die Menge des Diebesguts lässt zwar vermuten, dass er gewerbsmäßig agierte, um seinen Lebensunterhalt und vor allem seine Betäubungsmittelabhängigkeit zu finanzieren, aber sie können auch als ein Art Hilfeschrei begriffen werden. In seiner Vernehmung gab er an, zuletzt auf der Straße gelebt zu haben, weil seine Mutter verstorben sei und sein Vater ihn vor die Tür gesetzt habe. Zudem ?kiffe (er) und nehme ab und an Crystal?. Ferner ist anzumerken, dass er keine hinreichende schulische und berufliche Qualifikation aufweisen kann. Sein Lebenslauf weist leider quasi all die Brüche auf, die man keinem Menschen wünscht und die Eltern ihren Schützlingen ersparen wollen. Am heutigen Tag fand eine neuerliche Haftprüfung statt und endete mit der Anordnung der Untersuchungshaft. Das Beispiel des jungen Mannes scheint folglich allein die repressive Arbeit und das Bewältigen immenser Aktenberge zu verdeutlichen. Doch bei genauerem Hinsehen wird die präventive Bedeutung des Hauses des Jugendrechts ? welches erst seit 2015 eingerichtet ist ? deutlich. Die Kooperation von Staatsanwaltschaft, Jugendgerichtshilfe und Polizei ist eben vorrangig gerade darauf ausgerichtet, eine alterstypische/jugendliche Delinquenz nicht in eine kriminelle Langzeitkarriere abgleiten zu lassen, den Jugendlichen soziale Orientierung sowie eine Richtschnur zu bieten und anleitende Perspektiven aufzuzeigen. Dass eine solche Hilfestellung natürlich, nachdem bereits (meist sozialschwache) Familien und Schulen an ihre Grenzen geraten sind, nicht vollkommen frei von zwingenden und verpflichtenden Elementen sein kann, versteht sich außerhalb linksextremistischer Kreise sicherlich von allein. Und obwohl es letztlich eine Spekulation bleiben muss, ist es doch nicht unwahrscheinlich, dass dem 18-Jährigen in den Jahren nach 2010 eine Institution wie das Haus des Jugendrechts einen anderen Weg hätte anbieten können, er den heutigen Tag nicht als Häftling beschließen müsste und vor einer ungewissen Zukunft stünde. (Loe)

Kontrollverlust - PM vom 05.01.2018

Leipzig-Zentrum, Friedrich-List-Platz/Mecklenburger Straße

05.01.2018, 02:20 Uhr

In der Nacht verlor ein 24-Jähriger die Kontrolle über seinen schwarzen BMW. Als er von der Mecklenburger Straße kommend nach links auf den Friedrich-List-Platz abbiegen wollte, geriet sein BMW bei regennasser Fahrbahn ins Schleudern. Der BMW-Fahrer kam folglich von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum am Straßenrand. Durch den Aufprall wurde u. a. die Motorhaube des Pkw so deformiert, dass ein Schaden in Höhe von 15.000 Euro am Fahrzeug entstand. Der 24-Jährige und sein Beifahrer (27) kamen mit einem Schrecken davon und wurden bei dem heftigen Aufprall nicht verletzt. (St)

Unfallflucht ? Zeugen gesucht m. d. B. u. V. - PM vom 05.01.2018

Leipzig-Zentrum, Paul-List-Straße

30.12.2017, um 00:05 Uhr

Samstagnacht ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Unfallflucht. Ein Pkw befuhr die Paul-List-Straße mit offensichtlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Bayrischer Bahnhof. Dabei beschädigte er in Höhe Grundstück 17 zwei geparkte Autos ? einen Opel und einen VW. Danach verließ er ohne anzuhalten pflichtwidrig die Unfallstelle. Ein Anwohner (38) hatte einen lauten Knall gehört, dann die beschädigten Fahrzeuge gesehen und die Polizei gerufen.

Topf in Flammen! - PM vom 04.01.2018

Leipzig (Zentrum-Nord), Delitzscher Straße

03.01.2017, 22:30 Uhr

Am gestrigen Abend hüllte sich die Küche einer Leipziger Gemeinschaftsunterkunft kurzfristig in Rauchwolken. Auslöser der Misere war die Zubereitung eines Abendsnacks in einem Topf mit heißem Öl. Bei der Vorbereitung des Essens und womöglich kurzfristiger Abwesenheit der beiden Köche geriet aus bisher ungeklärter Ursache der auf dem Herd stehende Topf mit dem heißen Öl in Brand. Die Flammen konnten glücklicherweise rechtzeitig durch Bewohner bemerkt und mittels Feuerlöscher gelöscht werden. Trotz der schnellen Reaktion wurden bei vier Bewohnern Atemwegsreizungen festgestellt, welche ambulant durch die Rettungskräfte behandelt werden konnten. Angaben zur Höhe des entstandenen Sachschadens konnten bislang nicht gemacht werden. (St)

Klinikeinbruch - PM vom 03.01.2018

Leipzig, OT Zentrum, Paul-List-Straße

zwischen 31.12.2017 und 02.01.2018, 07:00 Uhr

Was die Einbrecher in der Abteilung für Onkologie gesucht haben, ist nicht ganz klar. Ganz sicher jedoch haben sie nicht nach einem neuesten Medikament gegen Krebs geforscht. Um in das Gebäude zu gelangen, hatten die Täter den Weg über eine Feuertreppe gewählt und dann mehrere Büroräume aufgebrochen. Gestohlen wurden mindestens drei Laptops und eine externe Festplatte. Der Stehl- und Sachschaden kann bisher noch nicht beziffert werden. Die Polizei ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls. (KG)

Am Bahnhof ausgeraubt - PM vom 03.01.2018

Leipzig, OT Zentrum, Ludwigstraße/Rosa-Luxemburg-Straße

02.01.2018, gegen 23:30 Uhr

Mir nichts, dir nichts Böses ahnend, begann ein 37-jähriger Leipziger am Hauptbahnhof ein Gespräch mit drei zugezogenen Männern. Zwei von ihnen sprachen recht gut Deutsch ? untereinander unterhielten sie sich jedoch hauptsächlich auf Englisch und Französisch. Gemeinsam widmete man sich der körperlichen Zuführung von Alkohol in Form von Bier und Wodka und sprach, gemeinhin über ?Gott und die Welt?. Einer der Personen wurde irgendwann kalt, woraufhin entschieden wurde, dass man ja auch zur Freundin von einem der Männer nach Hause gehen könne, um dort weiter zu trinken. Gesagt getan und schon liefen die Trinkkumpane auf der Brandenburger Straße in Richtung Eisenbahnstraße. Auf der Ludwigstraße, zwischen Rosa-Luxemburg-Straße und der Bussestraße, presste einer der fremden Männer dem 37-Jährigen plötzlich eine Hand auf den Mund und gemeinsam rangen sie ihn zu Boden. Einer der Täter griff in die Hosentasche des 37-Jährigen und nachdem die Räuber ihre Beute in Form des Portemonnaies des Mannes gesichert hatten, flohen zwei von ihnen auf die Rosa-Luxemburg-Straße und der Dritte in Richtung Eisenbahnstraße. In der Geldbörse befanden sich die persönlichen Dokumente des 37-Jährigen, EC-Karte, Personalausweis und knapp zehn Euro Bargeld. Die Täter beschrieb der 37-Jährige alle als schlank und zwischen 1,70 und 1,80 m groß. Einer von ihnen trug einen Bart mit Kotletten und eine Kapuze, ein anderer hatte ein Basecap auf und der Dritte wiederum ebenfalls eine Kapuze ins Gesicht gezogen.

Fünfstellige Summe aus Spielautomaten gestohlen - PM vom 03.01.2018

Leipzig-Zentrum

02.01.2018, zwischen 06:25 Uhr und 17:00 Uhr

Ein Mitarbeiter (42) einer Bar informierte die Polizei gestern über zwei aufgebrochene Spielautomaten. Daraus fehlt eine fünfstellige Summe im unteren Bereich. Einen dritten Automaten hatten die Täter versucht zu öffnen, was ihnen jedoch nicht gelang. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Briefkasten zerstört - PM vom 02.01.2018

Leipzig-Zentrum, Simsonplatz

31.12.2017, 22:15 Uhr bis 01.01.2018, 02:20 Uhr

Unbekannte Täter warfen vermutlich Pyrotechnik in einen Briefkasten des Bundesverwaltungsgerichtes. Die Detonation sprengte den Briefkasten auf und die Post verteilte sich in der Umgebung. Diese wurde von Beamten der Wachpolizei, die auch die Straftat festgestellt und dokumentiert hatten, sichergestellt und einem Mitarbeiter übergeben. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. öhHKripobeamte des Dezernat Staatsschutzes haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Erwischt! - PM vom 02.01.2018

Leipzig-Zentrum, Philipp-Rosenthal-Straße/Johannisallee

01.01.2018, 23:05 Uhr

Ein Zeuge (28) beobachtete am Neujahrsabend zwei Personen, die sich gerade an einem Zigarettenautomaten zu schaffen machten. Mit Hebelwerkzeugen wollten sie an die Objekte ihrer Begierde. Die Zeugen informierten sofort die Polizei; die Tatverdächtigen flüchteten ohne Diebesgut. Polizeibeamte konnten die Zwei noch in Tatortnähe vorläufig festnehmen. Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem Duo um einen polizeibekannten Jugendlichen (16) und einen polizeibekannten Mann (36) handelte. Sie führten diverse Hebelwerkzeuge und Pyrotechnik, sogenannte ?Polenböller? bei sich. Die Polizisten stellten alles sicher und brachten beide Männer in das Zentrale Polizeigewahrsam. Am Automaten entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. (Hö)

Erst Hilfe beanspruchen, dann aggressiv ablehnen - PM vom 02.01.2018

Leipzig (OT Zentrum-Südost), Paul-List-Straße

01.01.2018, gegen 08:00 Uhr

Gestern Morgen erschien ein stark alkoholisierter und verletzter Mann (41) in der Notaufnahme. Zur Herkunft seiner nicht lebensbedrohlichen Wunden ? augenscheinlich resultierten jene aus einem Körperverletzungsdelikt ? konnte er keine konkreten Angaben machen, sollte aber natürlich gleichwohl behandelt werden. Als ihm dann bereits ein Zugang gelegt war, zeigte er sich jedoch mit den ärztlichen Künsten unzufrieden, zerschlug aus Wut einen transportablen Monitor (5.000 Euro Schaden) und verließ das Krankenhaus. Seine Identität wäre womöglich unbekannt geblieben, wenn er nicht kurz darauf Polizisten auf das ihm widerfahrene Leid angesprochen hätte. Noch ist fraglich, ob seine Verletzungen aus einer Diskoschlägerei herrühren und welche Rolle er dabei eigentlich einnahm, fest steht aber bereits, dass er sich wegen Sachbeschädigung verantworten muss. (Loe)

Polizei sucht nach unbekanntem Raubopfer - PM vom 29.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Goethestraße/Schwanenteich

11.12.2017, gegen 14:20 Uhr

Bereits am Montag, den 11. Dezember 2017, ereignete sich ein Raub im Bereich des Hauptbahnhofes/Schwanenteich, zu dem die Polizei nun händeringend nach dem Opfer sucht. Was war geschehen? Ein Security-Mitarbeiter (49) beobachtete gegen 14:20 Uhr, wie mehrere männliche Personen am Schwanenteich vorbei rannten. Einer von ihnen trug dabei einen schwarzen Rucksack, der noch im Lauf im Gebüsch landete. Kurz darauf erschien erst eine männliche Person, die dem 49-Jährigen erklärte, dass soeben eine Frau am Bahnhof ihres Rucksackes beraubt worden war und ob er die Täter hätte wegrennen sehen. Er erklärte dem Mann, wohin die Täter gerannt waren und danach erschien auch schon eine junge Frau, die sich als Besitzerin des Rucksackes ausgab. Ihr erklärte er, wo sie den Rucksack finden würde. Die Frau holte ihr Hab und Gut aus dem Gebüsch hervor und fuhr mit einem Damenrad davon. Sie wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 20 ? 30 Jahre alt
  • etwa 1,70 ? 1,80 m groß
  • schlanke Gestalt
  • dunkle Haare, nackenlang mit Pony
  • trug eine dunkelblaue Wollmütze
  • einen schwarzen Mantel mit Gürtel
  • dunkelblaue Jenas
  • fuhr ein Damenrad (Marke unbekannt).
Im Zuge der allgemeinen Ermittlungen gegen die Räuber- und Antänzer-Szene um den Leipziger Hauptbahnhof/Bürgermeister-Müller-Park und den Schwanenteich versucht die Polizei nun auch mit Nachdruck diesen Fall aufzuklären. Deshalb wird die Frau, deren Rucksack geraubt worden ist, auch dringend gebeten, sich bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, als Zeugin zu melden. (KG)

Anders als gedacht ? - PM vom 28.12.2017

Leipzig-Zentrum, Kurt-Schumacher-Straße

16.12.2017, 17:45 Uhr

Die Polizeidirektion Leipzig berichtete mit ihrer Pressemitteilung vom 18. Dezember unter der Überschrift: ?

Nachts im Museum - PM vom 28.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Nikolaistraße

23.12.2017, 18:00 Uhr bis 27.12.2017, 10:30 Uhr

Am Mittwochvormittag musste die Betreiberin eines Museums in der Nikolaistraße feststellen, dass über die Feiertage eingebrochen worden war. Die Täter hatten offenbar eine Doppelflügeltür aufgehebelt und sich so Zugang zu dem Museum verschafft. Aus den Räumen stahlen die Einbrecher dann einen Kaffeevollautomaten und eine Kasse mit Wechselgeld, in der sich vermutlich ein niedriger dreistelliger Betrag befand. Die Polizei ermittelt nun wegen besonders schweren Diebstahls.

?Nero? beweist Drogenschnüffelfähigkeit - PM vom 28.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Schwanenteich + Georgiring

27.12.2017, zwischen 10:20 Uhr und 13:45 Uhr

Gestern zur Mittagszeit waren erneut die Kollegen der gemeinsamen Ermittlungsgruppe zwischen dem Revier Zentrum und der Bundespolizei am Leipziger Hauptbahnhof im Zentrum zur Bekämpfung der Drogenkriminalität unterwegs. Tatkräftig unterstützt wurden sie von der Drogenspürnase ?Nero?, der sowohl am Schwanenteich als auch an der kleinen Grünanlage direkt gegenüber des Parks am Georgiring mehrere Drogendepots erschnüffelte und seinen Hundeführer darauf aufmerksam machte. Insgesamt fanden die Polizisten mit Neros Hilfe 68 Portionseinheiten Marihuana, die einzeln in Cliptütchen verpackt gewesen waren. Im Bereich des Georgirings wurden überdies zwei Personen durch die Beamten festgehalten, die höchstwahrscheinlich mit den Drogen handelten. Bei den beiden Libyern (27, 41) handelt es sich um zwei Männer, die der Polizei bereits wegen Drogendelikten bekannt sind. (KG)

Student beraubt und verletzt - PM vom 27.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Haltestelle ?An den Tierkliniken?

26.12.2017, 16:20 Uhr

Ein 28-jähriger Student aus Pakistan, der sich über die Weihnachtsfeiertage zu Besuch in Leipzig aufhielt, wurde am Dienstagnachmittag Opfer einer Raubstraftat. Der Student befand sich zuvor in einer Straßenbahn der Linie 16 in Richtung Lößnig und stieg ?An den Tierkliniken? aus. Mit ihm verließ auch der spätere Täter die Bahn und sprach den 28-Jährigen unvermittelt in gebrochenem Deutsch an. Zu guter Letzt beleidigte er den Studenten, woraufhin dieser verärgert und verwundert war, denn er kannte den Fremden gar nicht. Als er ihm sagte, dass er die Polizei rufen werde, riss der Täter plötzlich an der Kamera, die der 28-Jährige bei sich trug und stieß ihn zu Boden. Am Boden liegend wurde der Student von dem Räuber mit einem Gegenstand, der sich später als Mobiltelefon herausstellte, mehrfach gegen den Kopf geschlagen. Dann griff sich der Täter sowohl die Kamera als auch das Smartphone des 28-Jährigen und rannte davon. Blutverschmiert versuchte jener noch dem Räuber zu folgen, doch vergebens. Mit Hilfe einer Frau, die an der Haltestelle stand, informierte der Student daraufhin die Polizei. Aufgrund der Verletzung, in Form einer Platzwunde, am Kopf, musste der 28-Jährige im Krankenhaus behandelt werden. Den Täter beschrieb er der Polizei wie folgt:

  • ca. 30 Jahre alt
  • schlank
  • ca. 1,80 m groß
  • schwarze Haare
  • schwarze Jacke
  • schwarze Hose
  • graue Schuhe
  • Rucksack
  • vermutlich Afghane (aufgrund seines Akzentes als solcher durch das Opfer gedeutet)
Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die etwas von dem Geschehen an der Haltestelle bemerkt haben oder den Täter anhand der Beschreibung erkennen. Diese werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

Securitymitarbeiter angegriffen - PM vom 22.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Brühl

21.12.2017, 19:20 Uhr

In einem Einkaufszentrum gab es Streitigkeiten in der ersten Etage vor einem Ladengeschäft mit mehreren ausländischen Personen. Mitarbeiter der Security wurden hinzugerufen. Daraufhin trennte sich die ausländische Personengruppe. Einer flüchtete in das Erdgeschoss und wurde hier durch einen Mitarbeiter der Security angesprochen und aufgehalten. Es gab zunächst eine verbale Auseinandersetzung, die darin gipfelte, dass der Securitymitarbeiter zusammen mit der Person auf den Boden fiel, da die ausländische Person flüchten wollte. In diesem Augenblick kam eine andere ausländische Person und trat mit dem beschuhten Fuß mitten in das Gesicht des 21-Jährigen Mitarbeiters. Daraufhin konnte die andere Person flüchten. Der ?Schuhtreter? konnten durch einen zufällig anwesenden Polizeibeamten in Zivil und einem anderen Passanten festgehalten und der mittlerweile eintreffenden Polizei übergeben werden. Es handelte sich dabei um einen 21-jährigen Syrier. Der 21-jährige Securitymitarbeiter wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort seine Gesichtsverletzungen behandelt. Die Ermittlungen zu der geflüchteten Person laufen noch, da Bekleidungsgegenstände von dieser Person aufgefunden wurden, die Hinweise auf die Identität geben könnten. Gegen den 21-jährigen Syrier wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. (Vo)

Angriff mit ?stinkender? Flüssigkeit - PM vom 22.12.2017

Leipzig; OT Zentrum

21.12.2017, 17:00 Uhr

In der Damenabteilung eines renommierten Modegeschäftes vergoss ein Besucher oder eine Besucherin die übel- und scharfriechende Flüssigkeit, welche sofort eine Pfütze in der Größe von ca. 10 cm x 10 cm bildete. Sofort informierte eine Mitarbeiterin (48) des Modegeschäftes die Feuerwehr, die sogleich einen Fachberater für "ABC-Substanzen" der Feuerwache Leipzig-West hinzuzog. Dieser sicherte eine Probe der Flüssigkeit, um diese auszuwerten und deren Zusammensetzung zweifelsfrei festzustellen. Diese Auswertung dauert noch an. Nach Einsatz eines Messfahrzeuges war schnell bekannt, dass es sich um eine PH-neutrale Flüssigkeit handelte, von der keine Gefährdung ausging. Demnach konnte diese entfernt werden. Die Gesetzeshüter, die ebenfalls hinzugezogen worden waren, nahmen indes noch eine Anzeige wegen Sachbeschädigung auf. Ein Teil der Flüssigkeit war auf einer Damenjacke gelandet und hatte diese damit unverkäuflich gemacht. Den Sachschaden bezifferte das Unternehmen auf ca. 200 Euro. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung i. V. m. Sachbeschädigung. (MB)

Schnell noch abgebucht ? - PM vom 20.12.2017

Leipzig-Zentrum, Georgiring

19.12.2017, zwischen 13:00 Uhr und 14:00 Uhr

Gegen 13:00 Uhr klingelte es bei einem Mieter (76) eines Mehrfamilienhauses. Der Mann öffnete, vor ihm stand ein etwa 30-Jähriger, der angab, vom Sozialamt zu kommen, um eine Überprüfung zu tätigen. So erhielt er Zutritt zur Wohnung des Seniors, der ihm auf Verlangen seine EC-Karte samt PIN zu weiteren Prüfungen, so der angebliche Mitarbeiter des Sozialamtes, übergab. Diese sollte der 76-Jährige wenig später zurückbekommen. Doch der Mann kam nicht wieder. Das erschien dem Geschädigten nicht geheuer, zumal er dann feststellen musste, dass von seinem Konto zweimal eine dreistellige Summe im mittleren Bereich abgebucht worden war. Er erstattete Anzeige. Der Betrüger hat nach Angaben seines Opfers kurze dunkelblonde Haare, war mit einer dunklen Hose, einem hellen Hemd und einem dunklen Mantel bekleidet. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Ungewöhnlich - PM vom 19.12.2017

Leipzig (Zentrum-Südost), Liebigstraße

15.12.2017, 13:00 Uhr - 18.12.2017, 07:25 Uhr

Eine Mitarbeiterin einer Leipziger Zahnklinik traute ihren Augen kaum, als sie am Montagmorgen durch die automatische Zugangstür ihrer Praxis ging. Denn dort fielen der 57-jährigen Sachbearbeiterin schon die ersten Hebelspuren ins Auge. Nach wenigen Metern in der Praxis stellte sie dann auch Beschädigungen an einer weiteren Tür sowie offen stehende Schränke fest. Aber die unbekannten Eindringlinge versuchten nicht nur, in jeden Raum der Arztpraxis zu gelangen, sondern hebelten auf ihrer Suche nach Beute alle verschlossenen Schränke auf und durchsuchten diese gründlich. Ungewöhnlich war, dass von den Einbrechern alle Stecker der technischen Geräte in der Praxis herausgezogen worden waren. Ob die Tatverdächtigen die Geräte mitnehmen und beim Abtransport gestört worden sind, bleibt am Ende offen. Angaben zum Gesamtsachschaden stehen noch aus. (St)

Mit Luftdruckpistole geschossen? - PM vom 18.12.2017

Leipzig, Zentrum, Kurt-Schumacher Straße

16.12.2017, 17:45 Uhr

Ein 24-jähriger junger Mann kam mit dem Zug auf dem Leipziger Hauptbahnhof an und begab sich anschließend zum Ausgang Kurt-Schumacher-Straße. Von hier aus lief er am Parkhaus auf der Westseite vorbei in Richtung Freigelände. Plötzlich nahm er einen lauten Knall wahr und verspürte einen leichten Schmerz an der Schläfe. Er fühlte sich zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht körperlich beeinträchtigt, obwohl er auch an der Schläfe leicht blutete. Zwei Freunde holten ihn ab und sie fuhren mit dem Auto nach Hause. Woher der Knall kam, konnte er nicht angeben. Zu Hause ließ er sich überreden, dass sie doch vorsichtshalber in ein Krankenhaus fahren und er sich untersuchen lassen sollte. Im Krankenhaus stellten die Ärzte auch ein minimales Projektil im Kopf fest, das anschließend durch einen medizinischen Eingriff entfernt wurde. Zu keinem Zeitpunkt bestand Lebensgefahr. Der Geschädigte trug eine graue Jacke mit Kapuze, ein schwarzes Basecap mit einem weißen Logo ?B? und einen silbernen Aufkleber auf dem Schirm. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Kollegen der Bundespolizei wurden hinzugezogen.

Brennender Garagenkomplex - PM vom 15.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Arthur-Hoffmann-Straße/Paul-Gruner-Straße

15.12.2017, 00:35 Uhr

?Ein lauter Knall, dann brannte es?, so die Aussage der Hinweisgeberin. Als die 53-Jährige anschließend auf den Innenhof in Richtung eines Garagenkomplexes schaute, sah sie schon die Flammen. Sie informierte umgehend Feuerwehr und Polizei. Aufgrund der schnellen Löscharbeiten der Feuerwehr konnte eine Gefährdung für andere Objekte oder Personen zum Glück verhindert werden. In der unverschlossenen Garage lagerte nach ersten Angaben Unrat. Da der Garagenkomplex eingezäunt und sich der gelagerte Unrat nicht selbst entzünden kann, wird nach einer ersten Ersteinschätzung von Brandstiftung ausgegangen. Hinweise zur Schadenshöhe sind bislang nicht bekannt. (St)

Einbruch in Frisörsalon - PM vom 15.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Beethovenstraße

13.12.2017, 20:30 Uhr ? 14.12.2017, 07:30 Uhr

Ein unbekannter Täter warf die Fensterscheibe des Frisörsalons ein. Anschließend drang er in die Räumlichkeiten ein. Die Spinde der Mitarbeiter wurden aufgebrochen. Entwendet wurden ein Tablet-PC und ein unterer zweistelliger Bargeldbetrag.

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 15.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Dittrichring, große Fleischergasse

14.12.2017, 21:35 Uhr ? 15.12.2017, 00:35 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten, grauen VW Golf 7 Variant der 33-jährigen Nutzerin mit einem Zeitwert von ca. 18.000 Euro. (Vo)

Ladendieb gestellt - PM vom 15.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Peterstraße

14.12.2017, 17:30 Uhr ? 18:00 Uhr

Ein Kaufhausdetektiv (30) erhielt von einer Verkäuferin den Hinweis, dass sich zwei verdächtige männliche Personen im Haus bewegen würden, die bereits in einer Umkleidekabine mit einer Hose verschwunden waren und nachdem sie diese verlassen hatten, die Verkäuferin festgestellt hatte, dass in einem Mülleimer die Warensicherung lag. Die beiden bewegten sich in den verschiedenen Etagen und nahmen mehrere Bekleidungsgegenstände an sich und verschwanden dann in den Umkleidekabinen. Danach verließen sie, ohne sichtbare Tüten das Kaufhaus. Der Detektiv lief hinterher und beauftragte einen anderen die Polizei zu rufen. In der Petersstraße hielt der Detektiv die beiden auf und versuchte sie festzuhalten. Daraufhin schlugen zunächst beide auf ihn ein. Dabei wurde er durch mehrere Faustschläge im Gesicht leicht verletzt. Der 30-Jährige wehrte sich und konnte einen der beiden festhalten, während der andere Dieb floh. Unmittelbar daraufhin trafen Polizeibeamte ein. Der Ladendieb wurde ins Revier gebracht. Eine Identitätsfeststellung ergab, dass es sich um einen 18-jährigen Asylbewerber aus dem Iran handelte. Der 18-Jährige trug eine nagelneue, schwarze Jacke sowie einen nagelneuen Pullover, die beide aus dem Kaufhaus stammten. Die Warensicherung befand sich nicht mehr an den Bekleidungsstücken. Bei der Durchsuchung wurde noch ein Cliptütchen mit einer betäubungsmittelähnlichen, grünen, pflanzlichen Substanz aufgefunden. Die weiteren Ermittlungen, auch zu dem zweiten Ladendieb, dauern gegenwärtig noch an. (Vo)

Inder schlägt Afghane ? Richtigstellung - PM vom 14.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Augustusplatz

13.12.2017, gegen 00:05 Uhr

Entgegen der Schilderung einer Leipziger Tageszeitung, die von einem indischen Touristen berichtete, der in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch auf dem Augustusplatz niedergestochen worden sein sollte, ereignete sich der Sachverhalt wie folgt: Bereits am Dienstag trafen sich zwei befreundete Afghanen (18, 19) im Leipziger Zentrum. Sie kauften sich Getränke am Hauptbahnhof und liefen dann in Richtung Augustusplatz. Dort saßen sie eine Weile gemeinsam, widmeten sich ihren Getränken und Gesprächen, bis sie entschieden, zu Fuß in Richtung Prager Straße zu laufen, da sie nicht auf die Straßenbahn warten wollten. Vermutlich in Höhe des Gebäudes der ehemaligen Hauptpost kam den beiden Afghanen eine Gruppe von Indern entgegen. Wie viele Personen zu dieser Gruppe gehörten, ist ungewiss, der 18-Jährige war sich jedoch sicher, dass er Worte der indischen Sprache bei ihnen erkannt hatte. Diese Gruppierung wirkte auf die beiden jungen Männer betrunken und aggressiv. Der 18-Jährige nahm die Beine in die Hand und flüchtete vor den Indern, während sein Freund mehrfach geschlagen wurde und zu Boden ging. Hierbei kam es allerdings nicht, wie in der eingangs erwähnten Zeitung beschrieben wurde, zu Stichen gegen den 19-Jährigen. Es stimmt jedoch, dass er mehrere blutende Verletzungen erlitt. Diese stellten sich nach ärztlicher Behandlung jedoch allesamt als Kopfplatzwunden dar. Nach der medizinischen Versorgung im Krankenhaus entließ sich der 19-Jährige selbst. Überdies wurde bei ihm ein Atemalkoholwert von 1,61 Promille festgestellt. Die Täter-Gruppierung war bereits beim Eintreffen der Polizei geflohen und konnte auch durch eine Absuche im Bereich nicht festgestellt werden. Was genau das Motiv für den Angriff auf den 19-Jährigen gewesen ist, ist bisher nicht bekannt. Die Polizei sucht daher auch nach Zeugen, die nähere Angaben zu den Tätern und dem Opfer machen können ? beispielsweise, ob es im Vorfeld eine Auseinandersetzung zwischen beiden Personengruppen gegeben hatte. (KG)

Einbruch in ein Studio - PM vom 14.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Stephanstraße

14.12.2017, 01:20 Uhr

Ein 54-jähriger Geschäftsführer arbeitete noch bis tief in die Nacht in seinem Büro. Er erhielt einen Anruf der Sicherheitsfirma, dass in den danebenliegenden Produktionsräumen der Bewegungsmelder angeschlagen hatte. Der 54-Jährige prüfte den Sachverhalt und begab sich auch außerhalb des Objektes. Er war gerade auf dem Weg zur Haupteingangstür. Plötzlich riss eine unbekannte männliche Person ein Fenster von innen auf und sprang aus diesem. Der unbekannte männliche Täter hatte einen Rucksack auf dem Rücken und rannte in Richtung des gegenüberliegenden Max-Plank-Institutes in Richtung der alten Zulassungsstelle. Der 54-Jährige verfolgte den Einbrecher und sah auch, dass dieser etwas ablegte und weiter rannte, bevor er ihn aus den Augen verlor. Während der Verfolgung informierte er noch die Polizei. Anschließend lief er zurück zur der Stelle, wo der Einbrecher etwas abgelegt hatte. Der 54-Jährige fand eine hochwertige Kamera mit Objektiv, die eindeutig aus den Räumlichkeiten der Firma stammt. Nach den ersten Überprüfungen am Tatort stellte er fest, dass eine weitere hochwertige Kamera mit Objektiv in einem Wert von ca. 6.000 Euro entwendet wurde. Ob noch weitere Gegenstände fehlen, ist jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zur Personenbeschreibung konnten folgende Erkenntnisse erlangt werden: - männlich - ca. 20 - 30 Jahre - ca. 165 - 170 cm groß - drahtige, sportliche Gestalt - schmales Gesicht. (Vo)

Einbruch in ein Frisörgeschäft - PM vom 13.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Ratsfreischulstraße

11.12.2017, 20:00 Uhr - 12.12.2017, 07:05 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Frisörgeschäft ein, indem er an der Eingangstür das Schloss manipulierte. Im Geschäft durchsuchte er die Behältnisse und Schränke und entwendete aus einer Registrierkasse einen unteren dreistelligen Bargeldbetrag, zwei Haarschneidemaschinen, einen Kaffeevollautomaten, einen Musikstick sowie eine Sparbüchse. Die konkrete Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Dreister Diebstahl - PM vom 13.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Braustraße

12.12.2017, 18:00 Uhr - 23:30 Uhr

Ein unbekannter Täter drang in das unverschlossene Bürogebäude des "Liebknechthauses" ein und begab sich ins erste Obergeschoss. Hier wurde die Eingangstür des Büros des 37-jährigen Vorsitzenden "Die Linke" gewaltsam aufgehebelt. Aus dem Büro wurde ein Laptop samt Laptoptasche mit privaten und geschäftlichen Daten entwendet. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass während der Tat im dritten Obergeschoss eine Stadtvorstandssitzung stattfand und auch in der ersten Etage eine Veranstaltung bis 22:00 Uhr durchgeführt wurde.

?Wer einmal aus dem Blechnapf ? usw.? - PM vom 12.12.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Lange Straße

11.12.2017, 15:30 Uhr

Die beiden Langfinger (m: 29, 33), die nachmittags aus einem Möbeltransporter einen Rucksack stahlen, ahnten nicht, dass sie dabei von einem Zeugen beobachtet worden waren. Dieser informierte jedoch sofort die Polizei und beschrieb das Aussehen der Täter knapp. Bei der sogleich beginnenden Tatortbereichsfahndung gerieten zwei Männer an der Kreuzung Wintergartenstraße/Querstraße ins Netz einer Polizeistreife. Auf sie passte die Beschreibung und beide waren durchaus wegen diverser ähnlicher Delikte polizeibekannt. Zudem waren beide gesucht, der 29-Jährige aufgrund ausgeschriebener Aufenthaltsermittlungen, der 33-Jährige wegen bestehender Haftbefehle. Demnach nahm die Polizei die beiden wegen des Verdachts, einen Einbruchsdiebstahl begangen zu haben, vorläufig fest. Zwischenzeitlich hatte eine weitere Polizeistreife den Tatort geprüft. Dabei stellten die Gesetzeshüter fest, dass die Diebe von dem roten Iveco die Seitenscheibe der Beifahrertür eingeschlagen und aus dem Fahrgastraum den Rucksack eines 51-Jährigen gestohlen hatten. So bemühten sie noch einen Fährtenhund, der den Fluchtweg der Diebe verfolgen sollte. Spürnase nahm die Spur der Langfinger auf und folgte dieser bis zur Kreuzung Wintergartenstraße/Querstraße. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 29-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt, der 33-Jährige indes zum Vollzug der Haftbefehle in die JVA gebracht. Die Ermittlungen dauern an. (MB)

Einbruch in ein Hotel - PM vom 12.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Auguste-Schmidt-Straße

11.12.2017, 04:40 Uhr

Eine 45-jährige Angestellte des Hotels war auf dem Weg zur Arbeit und befand sich nur noch wenige Meter entfernt von diesem. Sie erkannte, dass sich eine männliche Person in der Lobby am Getränkeautomat aufhielt und anschließend hinter den Tresen zum Büro lief. Die Angestellte machte sich nun bemerkbar und betrat das Hotel. Der unbekannte Täter rannte daraufhin aus dem Hotel und flüchtete mit einem blauen Fahrrad, was im Durchgang des Ring-Cafés stand in Richtung Seeburgstraße. Die Angestellte wurde nicht verletzt. Nachdem die Polizei informiert wurde, fanden die ersten Ermittlungs- und Überprüfungshandlungen statt. Das Büro wurde durchsucht. Behältnisse und Schubladen standen offen. Ob etwas entwendet wurde, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 700 Euro. Zur Personenbeschreibung liegen folgende Erkenntnisse vor: - männlich - blauer Parka mit Kapuze - blaue Jeans - führte eine rote Rohrzange mit sich - blaues Fahrrad. (Vo)

Einbruch in ein Büro - PM vom 12.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Klostergasse

08.12.2017, 17:30 Uhr ? 11.12.2017, 07:40 Uhr

Unbekannter Täter drang in ein Objekt ein, begab sich in die dritte Etage und hebelte die Zugangstür auf. In der Folge drang er gewaltsam in mehrere weitere Büros, unterschiedlicher Firmen, ein. Alle Räumlichkeiten, Schränke, Tische und Behältnisse wurden durchsucht. Entwendet wurden nach den bisherigen Überprüfungen ein Laptop, zwei I-Phons, ein Ladegerät, Fahrbahnausweise (Fahrkarten die zur Zugnutzung berechtigen) und verschiedene Schlüssel, Bargeld in bisher unbekannter Höhe. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. Der Stehlschaden auf ca. 4.500 Euro. (Vo)

Einbruch in ein Büro - PM vom 12.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Uferstraße

11.12.2017- 15:30 Uhr - 22:50 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Objekt ein, indem er mittels eines Pflastersteins die Balkontür des sich im Erdgeschoss befindlichen Büros einwarf. Anschließend drang er ein und verschaffte sich Zutritt. Im Büro durchwühlte er mehrere Schränke und entwendete einen Bluetooth-Lautsprecher im Wert von ca. 200 Euro. (Vo)

- PM vom 11.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Gutenbergplatz/ Täubchenweg

10,.10.2017, 13:15 Uhr ? 14:30 Uhr

Eine 21-jährige Fahrerin eines Ford stellte ihr Fahrzeug am Straßenrand ab. Als sie wieder zum Fahrzeug zurückkam, musste sie feststellen, dass unbekannter Täter die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen hatte und aus dem Fußraum eine abgestellte Tasche entwendete. In der Tasche befanden sich ein Handy, eine olivgrüne Röhrenjeans, dunkelblaues Top, Bücher, Brille und andere persönliche Gegenstände. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 800 Euro, der Sachschaden auf ca. 200 Euro. Die Polizei weist die Bürgerinnen und Bürger ausdrücklich nochmals darauf hin, dass keine Gegenstände und Behältnisse im Innenraum des Pkw liegen sollten. Gerade jetzt zur Weihnachtszeit, wenn Geschenke und ähnliches gekauft werden, möglichst alles im Kofferraum verstauen. Sonst wird?s ein stressiges und ärgerliches Weihnachtsfest. (Vo)

Miez auf der Spur ? aber wo steckst Du nur? - PM vom 11.12.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Rosa-Luxemburg-Straße

10.12.2017, 23:29 Uhr

Als er in der Dunkelheit vier Gestalten auf seinem Firmengelände herumschleichen sah, wandte sich ein 50-Jähriger an die Polizei. Die Gesetzeshüter rauschten sofort zu dem Ort, an dem sich möglicherweise just zu der Zeit eine schwere Straftat zutrug. Doch es kam ganz anders! Als die Gesetzeshüter an dem besagten Tatort ankamen, trafen sie in der Tat auf vier junge Damen (20, 21, 22, 24). Doch diese hatte es nicht auf das Eigentum des 50-Jährigen abgesehen, wie sich alsbald herausstellte. Nein, sie suchten ihr entlaufenes Kätzchen, so zumindest die vier, als sie von den Gesetzeshütern nach dem Grund des von ihnen verübten Hausfriedensbruches befragt wurden. Mitgeschleppte Katzenbox und Fressnapf straften sie zudem nicht Lügen. Zwischenzeitlich traf der 50-Jährige, der die Polizei gerufen hatte, ebenfalls auf seinem Firmengelände ein. Er prüfte die Gebäude seiner Firma, alles war in Ordnung. Nur ? Katzenspuren verrieten, dass hier Samtpfote am Werk war. Ob Miez oder Schnurrkater indes wieder nach Hause zurückgekehrt ist, bleibt abzuwarten. Eines allerdings ist gewiss. Was als Hausfriedensbruch, welches ein reines Antragsdelikt ist, bekannt wurde, löste der Firmeninhaber in Wohlgefallen auf. Er stellte keinen Strafantrag. Glück für die Katzenliebhaberinnen. (MB)

Passant schlägt Frau mit Aktentasche - PM vom 07.12.2017

Leipzig (Zentrum), Dittrichring

06.12.2017, 11:29 Uhr

Eine 37-jährige Pkw-Fahrerin hielt am Mittag verkehrsbedingt mit ihrem Fahrzeug an. Während des Haltens überquerte vor ihrem Fahrzeug ein Fußgänger (37) die Straße. Nach Angaben der 37-Jährigen schlug der Passant aus unerklärlichen Gründen beim Vorbeigehen auf die Motorhaube ihres Autos. Die Dame wollte sich das nicht gefallen lassen, stieg aus ihrem Fahrzeug aus, um den Mann zur Rede zur stellen. Er reagierte auf ihr Ansprechen wohl nicht, so dass sich die 37-Jährige genötigt sah, ihm am Jackenärmel festzuhalten. Da sie den Herrn nicht los lies, sah er sich wiederum gezwungen, sich mit seiner Aktentasche zur Wehr zu setzen und diese der 37-Jährigen auf den Kopf zu schlagen. Die Autofahrerin erlitt dabei zwar keine äußerlichen Verletzungen, aber verspürte heftige Schmerzen. (St)

Kleinbus blockierte Radweg ? Radfahrer leicht verletzt - PM vom 07.12.2017

Zentrum (Nordwest), Sportforum

06.12.2017, 19:45 Uhr

Ein Radfahrer (15) befuhr am gestrigen Abend mit seinem Rennrad den Radweg auf der Marschnerstraße in Richtung Jahnallee, er fuhr bei grünem Lichtzeichen weiter geradeaus, über die Kreuzung in Richtung des Sportforums. Als der 15-Jährige sich etwa 10 Meter vor der Einmündung zum Sportforum befand, sah er schon aus der Ferne einen schwarzen Kleinbus, welcher den Radweg fast vollständig blockierte. Dennoch sah der Rennradfahrer eine Lücke rechts neben dem Auto und fuhr daran vorbei. In dem Moment, als er mit Vorderrad bereits die Beifahrertür des schwarzen Buses passiert hatte, wurde diese plötzlich geöffnet. Dabei bekam der Radfahrer die Beifahrertür gegen den Hals und den Oberschenkel, da er die Situation nicht so schnell erfassen konnte und weiter fuhr, hatte es zur Folge, dass sich der Oberschenkel mit der Tür und dem Fahrradrahmen kurzzeitig eingeklemmte. Trotz dessen gelang es dem Radfahrer, noch wenige Meter weiter zu rollen. Danach stieg der 15-Jährige erst einmal von seinem Rad ab und setzte sich. Durch den Zusammenprall erlitt er Schmerzen im Halsbereich und ein Schwindelgefühl. Zusammen mit seinen Eltern suchte er noch am Abend einen Arzt auf. (St)

Radfahrerin gondelt durch die Dunkelheit - PM vom 07.12.2017

Leipzig (Zentrum-Süd), Dimitroffstraße/Peterssteinweg

06.12.2017, 22:15 Uhr

Eine 30-Jährige gondelte am Mittwochabend zunächst in entgegengesetzter Richtung auf dem Fußweg in Richtung Südvorstadt. Unmittelbar nach der Einmündung in die Dimitroffstraße geriet die junge Frau mit ihrem Rad ins Straucheln und stieß gegen ein Geländer. Durch den Aufprall kam sie zu Fall und verletzte sich schwer am Kopf. Durch Rettungskräfte wurde die junge Dame direkt in die Notfallaufnahme eines Leipziger Krankenhauses verbracht. Grund für die Begegnung mit dem Geländer könnte der Genuss von Alkohol gewesen sein. Die Einsatzkräfte konnten einen merkbaren Atemalkoholgeruch bei der 30-Jährigen wahrnehmen. Eine Messung des Atemalkohols war den Beamten aufgrund ihres Zustandes nicht möglich, so dass im Krankenhaus eine Blutentnahme erforderlich wurde. (St)

Magische Fahrstuhlkabine? - PM vom 06.12.2017

Leipzig (OT Zentrum)

05.12.2017, gegen 14:00 Uhr

Einem Ladendetektiv (23) fielen gestern Nachmittag drei junge Frauen (23, 24, 26) auf, welche diverse Kleidungsstücke in ausliegende Packtaschen verstauten und sich dann auf den Weg zum Fahrstuhl machten. Nachdem der Aufzug dann mehrfach mit ihnen hoch und runter gefahren war und sie wieder in die Verkaufsräume entließ, offenbarte sich ein kleines Wunder. Das Meisterwerk der Technik hatte nicht nur der Schwerkraft ein Schnippchen geschlagen, sondern sogar die Last der Packtaschen komplett in Luft aufgelöst. Wenig später machte sich im Büro des Detektivs jedoch Enttäuschung breit. Die Magie entpuppte sich als simpler Taschenspielertrick dreier Ladendiebinnen. (Loe)

Wenn die Heckscheibe dem penetranten Eindringen nicht standhält - PM vom 05.12.2017

Leipzig, OT Zentrum, Brühl, Parkhaus

04.12.2017, zwischen 09:15 Uhr und 20:45 Uhr

An gleich zwei Fahrzeugen wurden gestern in einem Parkhaus am Brühl mit einer unsachgemäßen Öffnungsmethode die Heckscheiben bearbeitet, sodass die Täter sich des Inhaltes bedienen konnten. Aus einem Volvo mit Leipziger Kennzeichen wurden aus dem Kofferraum eine Herrenumhängetasche, inklusive Geldbörse (Bargeld, Dokumente und EC-Karten), eine Sporttasche samt Herrenhemden und ein Tabletcomputer gestohlen. Der Gesamtwert der entwendeten Gegenstände wird auf über 3.400 Euro geschätzt. Der 48-jährige Fahrer bemerkte den Einbruch erst auf dem Nach-Hause-Weg und erstattete sodann Anzeige bei der Polizei. Zusätzlich brachen unbekannte Täter in einen Audi A 6 mit Apoldaer Kennzeichen ein und stahlen hier, ebenfalls aus dem Kofferraum, einen Pelzmantel, einen hochwertigen Koffer samt Geschäftskleidung und Kosmetikartikel. Der Stehlschaden in diesem Fall wird auf etwa 6.000 Euro geschätzt. Die Nutzerin des Fahrzeuges (50) bemerkte den Einbruch sofort, als sie zu ihrem abgestellten Wagen lief und informierte augenblicklich die Polizei. Ob in beiden Fällen dieselben Täter zuschlugen, ist bisher noch nicht bekannt. Die Kriminalisten haben auf jeden Fall die Ermittlungen wegen besonders schwerem Diebstahl aufgenommen. (KG)

Ich habe gar keinen Führerschein ? - PM vom 05.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Delitzscher Straße

05.12.2017, gegen 00:23 Uhr

Ohne Führerschein und mit reichlich Alkohol im Blut setzte in der letzten Nacht ein 25-Jähriger einen grauen BMW ins Gleisbett. Der Schaden: eine gebrochene Achse, mehrere kaputte Reifen, Antrieb defekt und ein angeknackstes Ego. Dass er keinen Führerschein mehr besaß, verheimlichte der 25-Jährige zwar vor seinen Freunden, doch 1,14 Promille wären nicht so leicht zu vertuschen gewesen. Dennoch ist er mit einer Freundin im Wagen gefahren ? verließ die Aral-Tankstelle an der Delitzscher Straße in nördliche Richtung, beschleunigte, verlor die Kontrolle über den Wagen, der sodann mit dem Heck ausbrach und seine Fahrt nach Links ins Gleisbett verlegte. Dort blieb der BMW liegen und musste später geborgen werden. Die Abschleppmaßnahmen dauerten bis etwa 02:00 Uhr an. Hierfür musste kurzzeitig die rechte Fahrspur (nördliche Richtung) komplett gesperrt werden. Der 25-Jährige muss nun nicht nur der eigentlichen Halterin des Wagens (25) beichten, dass er unter Alkohol und ohne Führerschein gefahren ist, nein die Polizei ermittelt nun auch noch wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit Fahren ohne Fahrerlaubnis gegen ihn. (KG)

Elf Fahrzeuge beschädigt - PM vom 04.12.2017

Leipzig-Zentrum, Riemannstraße

03.12.2017, polizeibekannt: 11:44 Uhr

Unbekannte Täter beschädigten an elf ordnungsgemäß geparkten Fahrzeugen ? Mercedes, Nissan, Volvo, Peugeot, BMW, Audi, zwei Opel, drei Seat ? die Außenspiegel. Zudem waren Lackschäden zu verzeichnen. Die Geschädigten erstatteten Anzeige. Die Schadenshöhe wurde mit über 2.000 Euro angegeben. Beamte des Revierkriminaldienstes haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch in ein Kulturzentrum - PM vom 04.12.2017

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Rosa-Luxemburg-Straße

01.12.2017, 18:30 Uhr ? 02.12.2017, 06:15 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in das Objekt ein, indem sie die Zugangstür aufhebelten. Anschließend durchsuchten sie Behältnisse und Schränke im Büro, Versammlungsraum und im Kiosk. Entwendet wurden aus einer Kasse ein unterer dreistelliger Bargeldbetrag, ein Mischpult, ein Laptop und ein Fernseher. Der Fernseher wurde außerhalb des Objektes am Eingangstor wieder aufgefunden. Die genaue Schadenshöhe steht noch aus. (Vo)

Einbrecher im Kindergarten - PM vom 01.12.2017

Leipzig-Zentrum, Lange Straße

30.11.2017, zwischen 07:10 Uhr und 07:35 Uhr

Durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster stieg ein unbekannter Täter in den Kindergarten ein und durchsuchte die Räumlichkeiten in der ersten Etage. Er stahl einen Laptop und verschwand damit. Während der Stehlschaden etwa auf 500 Euro geschätzt wurde, ist der Sachschaden noch unklar. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Frau schwer verletzt ? Unfallflucht ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 01.12.2017

Leipzig-Zentrum, S.-Bach-Straße/F.-Lassalle-Straße

30.11.2017, 09:25 Uhr

Eine Fahrradfahrerin (54) war auf der Ferdinand-Lassalle-Straße, aus Richtung Clara-Zetkin-Park kommend, unterwegs. Sie nutzte den linken Radweg, überquerte dann in Höhe Sebastian-Bach-Straße die Fahrbahn, um anschließend auf dem rechten Radweg stadteinwärts zu fahren. Dabei wurde sie von einem Pkw erfasst, dessen Fahrerin auf der Sebastian-Bach-Straße fuhr und ? nach Aussagen der Fahrradfahrerin nach links - abbiegen wollte. Nach der Kollision entfernte sich die Autofahrerin, die als ca. 70 Jahre alte Frau beschrieben wurde und mit einem Smart gefahren sein soll, pflichtwidrig vom Unfallort. Die Radlerin musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Zwei Ersthelfer (m.: 33, 53), die mit einem Rad bzw. Pkw unterwegs und schnell zur Stelle waren, kümmerten sich um die Verletzte und riefen Rettungswesen und Polizei. Die Beamten des Verkehrsunfalldienstes ermitteln wegen Unfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung. Nach Aussagen der Ersthelfer und aufgrund der Spurenlage soll die Autofahrerin jedoch nach rechts abgebogen sein und dabei die Fahrradfahrerin erfasst haben. Vom Auto sind Fragmente des amtlichen Kennzeichens

Crash auf Kreuzung ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 01.12.2017

Leipzig-Zentrum, Waldstraße/Gustav-Adolf-Straße

30.11.2017, 23:50 Uhr

Der Fahrer (22) eines Ford Fiesta befuhr die Waldstraße stadteinwärts. Im Kreuzungsbereich stieß er mit einem VW Passat zusammen, dessen Fahrer (37) auf der Gustav-Adolf-Straße in stadtauswärtiger Richtung unterwegs war. Beim Unfall verletzte sich der 22-Jährige leicht, musste ambulant behandelt werden. Bei der Unfallaufnahme gaben beide Fahrzeugführer an, bei ?Grün? gefahren zu sein.

Bei ?Rot? über die Straße gerannt und angefahren - PM vom 01.12.2017

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz

01.12.2017, 06:55 Uhr

Zwei Jugendliche (w.: 16, 17), aus Richtung Hauptbahnhof kommend, rannten bei ?Rot? über die Straße. Beide waren auf dem Weg zu einer Schule in Lindenau und wollten wohl noch eine Straßenbahn dorthin erreichen. Allerdings wurden beide Mädels von einem VW Transporter (Fahrer: 30) erfasst. Zum Glück verletzten sich die Schülerinnen nur leicht, wurden ambulant behandelt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von etwa 500 Euro. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Sturzbetrunken? - PM vom 30.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Georgiring

30.11.2017, 04:40 Uhr

? im Gleisbett gelandet. Ein Fahrer eines Daihatsu fuhr vom Augustusplatz kommend in Richtung Hauptbahnhof auf dem offenen Gleisbett (Schotter) der Straßenbahnschienen. Kurz vor Ende des Schotterbettes setzte offenbar das Fahrzeug auf. Eine entgegenkommende Straßenbahn musste anhalten, da sie nicht am Fahrzeug vorbeikam. Der Fahrer stieg aus und flüchtete torkelnd in Richtung Hauptbahnhof. Auf Grund der Personenbeschreibung der Straßenbahnfahrerin wurde eine Tatortbereichsfahndung durchgeführt und auch die Beamten der Bundespolizei informiert. Wenige Minuten später meldeten sich die Beamten der Bundespolizei und hielten eine Person fest, auf welche die Beschreibung passte. Bei der Durchsuchung dieser Person wurde auch ein Fahrzeugschlüssel gefunden, der zu einem Daihatsu gehört. Die Identitätsfeststellung ergab, dass es sich um einen 32- jährigen aus Leipzig handelte. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,74 Promille. Die Überprüfung des aufgefunden Autoschlüssels ergab, dass dieser zu dem verunfallten Fahrzeug im Gleisbett gehörte. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Verkehrspolizei sucht Zeugen - PM vom 30.11.2017

Leipzig,, OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz/Brandenburger Straße

08.11.2017, 14:15 Uhr

Eine 77-jährige Geschädigte hatte die Absicht, die Fahrbahn aus Richtung ?Seniorenresidenz Ambiente? in Richtung Hauptbahnhof (Ostseite) zu überqueren. Sie überquerte an dieser Stelle die Fußgängerampel, welche für die Fußgängerin grünes Licht zeigte, als sie von einer unbekannten weiblichen Fahrradfahrerin angefahren wurde. Die Rentnerin stürzte und zog sich Verletzungen zu, die ambulant behandelt wurden. Die unbekannte Fahrradfahrerin entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne ihre Personalien zu hinterlassen. Zur Personenbeschreibung wurde Folgendes bekannt:

  • weiblich
  • 35 bis 40 Jahre alt
  • kräftige Statur
  • dunkle halblange/eventuell gelockte Haare
  • dunkle Oberbekleidung,
  • sprach deutsch.

Fall 3 - PM vom 28.11.2017

Leipzig-Zentrum, Johannisplatz

24.11.2017, 18:30 Uhr - 27.11.2017, 17:00 Uhr

Eine Feuerleiter am Gebäude nutzend, stiegen Unbekannte bis zu einem Fenster der fünften Etage. Dieses hebelten sie auf, stiegen ins Gebäude ein. Nach dem Durchsuchen der Räumlichkeiten flüchteten sie mit mehreren Kostümen sowie dem Verstärker einer Musikanlage. Sowohl der Stehl- als auch der Sachschaden liegen im mittleren dreistelligen Bereich. Die Inhaberin (47) der Tanzschule hatte die Polizei in Kenntnis gesetzt. In allen Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Unglaublich, aber wahr! - PM vom 28.11.2017

Leipzig-Zentrum, Querstraße

27.11.2017, gegen 18:00 Uhr

Gestern Abend befand sich ein Ehepaar (w.: 76, 79) auf dem Heimweg. Beide liefen von der Dresdner Straße zur Querstraße. In Höhe Grundstück Nr. 16 kam ihnen auf dem Fußweg mit äußerst rasantem Tempo ein Radfahrer auf einem Rennrad entgegen. Wäre das ältere Paar nicht zur Seite gegangen, hätte es der Mann möglicherweise angefahren. Der Senior äußerte seinen Unmut ob der rücksichtslosen Fahrweise. Daraufhin drehte der Fahrradfahrer um, kam auf die Rentner zu, sprang vom Rad und packte den 79-Jährigen so fest an den Hals, dass er schlecht Luft bekam. Das Opfer wehrte sich daraufhin mit seinem Gehstock. Der Täter ließ los und schlug nun mehrmals mit einer Hand auf den Geschädigten ein. Dessen Ehefrau ging dazwischen, woraufhin der Unbekannte vom Mann abließ und nun auf die 76-Jährige drosch. Er schlug mehrmals mit der Hand zu, ballte diese dann zur Faust und schlug der Frau ins Gesicht. Zudem beleidigte er die ältere Dame massiv. Als der Ehemann zum Schläger sagte, dass er die Polizei holen würde, äußerte dieser, dass ?er ihn auf den Boden hauen wolle?. In diesem Moment rief eine Frau, dass er ?die Leute in Ruhe lassen und weiterfahren soll.? Daraufhin verschwand er dann. Das Ehepaar ging nach Hause, verständigte seine Tochter und gleich darauf die Polizei. Die Geschädigten wurden ambulant behandelt. Sie gaben folgende Personenbeschreibung:

  • 20 bis 25 Jahre alt, 1,70 m bis 1,75 m groß, schlank
  • war dunkel gekleidet
  • sprach deutsch ohne Akzent
  • hatte Rucksack bei sich.
Kripobeamte ermitteln wegen gefährlicher Körperverletzung.

Dringend Zeugen gesucht! - PM vom 28.11.2017

Leipzig, OT Zentrum, Augustusplatz

20.11.2017, 13:40 Uhr

Zu einem mysteriösen Verkehrsunfall kam es am Montag, den 20. November, im Zentrum von Leipzig. Ein 30-jähriger Fahrer eines Mercedes befuhr den Grimmaischen Steinweg in stadteinwärtiger Richtung mit der Absicht, nach links in Richtung Roßplatz abzubiegen. Er musste an der Ampel verkehrsbedingt anhalten. Beim Anfahren bog er nicht links ab, sondern fuhr in Richtung Augustusplatz. Dort kam es aus bisher vollkommen unklarer Ursache zum Erfassen einer 55-jährigen Fußgängerin, welche sich unmittelbar neben dem Riesenrad befand. Dabei wurde die Fußgängerin von hinten angefahren. Sie kam mit leichten Verletzungen davon und wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Nachdem die Polizei eintraf, saß der Fahrer noch in seinem Fahrzeug und erklärte den Beamten, dass er keinerlei Angaben machen kann, warum er geradeaus gefahren ist und nicht nach links abbog. Auch den Zusammenstoß mit der Fußgängerin konnte er sich nicht erklären. Drogen und Alkohol spielten keinerlei Rolle. Der 30-Jährige konnte sich den ?Black Out? einfach nicht erklären. Die Fußgängerin konnte ebenfalls keinerlei Angaben zum Unfall machen, da sie der Pkw von hinten angefahren hat.

Fall 5 - PM vom 27.11.2017

Leipzig-Zentrum, Tschaikowskistraße

25.11.2017, 22:00 Uhr - 26.11.2017, 10:00 Uhr

Ziel unbekannter Diebe war ein im Leipziger Nordwesten geparkter blauer BMW. Nach Einschlagen der hinteren Dreiecksscheibe drangen die Unbekannten in den Innenraum des BMW ein und entwendeten nicht nur das in der Mittelkonsole verbaute Navigationssystem, sondern auch das Lenkrad aus der Lenksäule. Angaben zum Gesamtsachschaden konnten durch den 57-jährigen Halter bislang nicht gemacht werden. (St)

Fall 6 - PM vom 27.11.2017

Leipzig-Zentrum, Leibnizstraße

25.11.2017, 22:00 Uhr - 26.11.2017, 10:45 Uhr

Durch das Einschlagen einer Seitenscheibe gelang es Langfingern in der Nacht zu Sonntag, in ein weißes BMW-Firmenfahrzeug einzudringen. Aus dem Firmenwagen wurde das Multifunktionslenkrad ausgebaut und mitgenommen. Angaben zum Gesamtsachschaden konnten bislang nicht getätigt werden. Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen gibt es in allen genannten Fällen bislang nicht. Diesbezüglich erfolgt die weitere Ermittlungsarbeit durch Kripobeamte der Polizeidirektion Leipzig. (St)

Betrüger wollte Bares ?borgen? - PM vom 24.11.2017

Leipzig-Zentrum, Springerstraße

23.11.2017, 13:15 Uhr

Als ?Cousin? stellte sich gestern Nachmittag ein Unbekannter am Telefon der Geschädigten vor. Er gab an, ein Haus kaufen zu wollen. Dafür würde er für einen Tag eine größere Summe benötigen, die er sich borgen und dann zurückgeben wolle. Doch die Geschädigte roch ?Lunte?; erkannte das Vorhaben des Anrufers und reagierte resolut. Daraufhin beendete der unbekannte Mann das Telefonat. Die Dame rief sofort die Polizei, die wegen Betrugs die Ermittlungen aufgenommen hat. (Hö)

Einbruch in ein Restaurant - PM vom 23.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Waldstraße

20.11.2017, 22:30 Uhr ? 21.11.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter hebelte gewaltsam die Hintereingangstür im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses auf, drang in das Objekt ein und durchsuchte die Räumlichkeiten. Entwendet wurden eine Registrierkasse, in der sich ein im unteren Bereich befindlicher dreistelliger Bargeldbetrag befand sowie ein Handy des 46-jährigen Inhabers. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Täter nach versuchtem Mord vom Wochenende verhaftet - PM vom 21.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Willy-Brandt-Platz

18.11.2017, 15:20 Uhr

Am Samstagnachmittag ereignete sich eine Auseinandersetzung zwischen zwei 21-jährigen Deutschen, bei der einer von ihnen dem anderen Stichverletzungen zufügte. Nach der Tat flüchtete der Täter vom Tatort. Sein Opfer musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden und dort einer Not-Operation unterzogen zu werden. Das 21-jährige Opfer befindet sich nach der OP nicht mehr in Lebensgefahr. Nach der Tat erfolgte durch die Leipziger Kriminalpolizei umgehend eine intensive Fahndung, inklusive eines Haftbefehls wegen des Verdachts des versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung. Beide ? Opfer und Täter ? sollen sich aus der Leipziger Punkerszene kennen. Am Montag, den 20.11.2017, stellte sich der 21-jährige Tatverdächtige auf der Dienststelle der Bundespolizei am Leipziger Hauptbahnhof und wurde von den dortigen Kollegen sofort festgenommen. Noch am selben Tag wurde er dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der den Vollzug der Untersuchungshaft anordnete. Mit Blick auf die laufenden Ermittlungen können derzeit keine weiteren Einzelheiten zu den näheren Umständen und möglichen Motiven der Tat gegeben werden. Es wird daher von Seiten der Pressestellen der Polizei und der Staatsanwaltschaft Leipzig darum gebeten, von weiteren Nachfragen Abstand zu nehmen. (KG)

Einbrüche in Büros - PM vom 21.11.2017

Leipzig-Zentrum, Goerdelerring

17.11.2017, 17:30 Uhr bis 20.11.2017, 06:30 Uhr

Ein Unbekannter drang in ein Bürohaus ein und durchsuchte mehrere Räumlichkeiten. Aus dem Mobiliar und den Behältnissen, das bzw. die er gewaltsam öffnete, stahl er eine dreistellige Bargeldsumme im oberen Bereich. Zudem entwendete er diverse USB-Sticks und Powerbänke sowie aus einem Lager jeweils fünf Taschen, Jacken und Rucksäcke mit Firmenlogo. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. Anzeige hatte eine Mitarbeiterin (36) erstattet. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Versteck gefunden! - PM vom 21.11.2017

Leipzig-Zentrum, Goerdelerring

20.11.2017, zwischen 16:15 Uhr und 18:00 Uhr

Der 47-jährige Halter eines Mercedes Sprinter hatte sein Fahrzeug gestern Nachmittag ordnungsgemäß gesichert abgestellt. Allerdings hatte der Mann eine Aktentasche mit einem Laptop, einem Liter Pad Air sowie einer Geldbörse mit einer mittleren dreistelligen Summe und EC-Karte beim Verlassen des Kleintransporters hinter der Rücksitzbank ?versteckt?. Nach knapp zwei Stunden fuhr er nach Hause, nachdem er sein Fahrzeug mit der Fernbedienung entriegelt hatte. Dort wollte er seine Aktentasche wieder mitnehmen, doch diese war weg ? gestohlen. Der Sprinter jedoch wies nach erster Inaugenscheinnahme keine Einbruchspuren auf. Der Geschädigte sicherte das Fahrzeug, ließ die EC-Karte sperren und erstattete Anzeige. Dem 47-Jährigen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.400 Euro. Die Polizei ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

?Auch kleine Beträge machen eine große Summe? - PM vom 21.11.2017

Leipzig (Zentrum-West); Käthe-Kollwitz-Straße

17.11.2017, 12:30 Uhr ? 20.11.2017, 08:00 Uhr

Übers Wochenende brachen Langfinger in der Käthe-Kollwitz-Straße in die Räume einer Leipziger Firma ein und durchsuchten sämtliches Mobiliar. Letztlich entnahmen sie aus mehreren Geldkassetten Bargeld, so dass in der Summe die Beute auf einen niedrigen vierstelligen Geldbetrag anwuchs. Damit verschwanden sie unerkannt. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Einbruch in eine Physiotherapie - PM vom 21.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Ranstädter Steinweg

18.11.2017, 12:30 Uhr ? 20.11.2017, 07:30 Uhr

Unbekannter Täter drang in die Praxis ein, indem er eine Balkontür aufhebelte und anschließend die Räumlichkeiten betrat. Er durchsuchte Schränke und Behältnisse. Entwendet wurde eine untere dreistellige Bargeldsumme. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. (Vo)

Schockkontakt ? Haftbefehl?! ? Rentner bestohlen - PM vom 20.11.2017

Leipzig, OT Zentrum, Reichsstraße

17.11.2017, zwischen 17:00 Uhr und 17:45 Uhr

Als ein 84-jähriger Rentner bereits am vergangenen Freitag vom Einkaufen nach Hause kam, traf er im Hausflur zwei ihm unbekannte Männer an. Beide schienen nach etwas zu suchen und überprüften sämtliche Klingelschilder. Da sie ihm kurios erschienen, sprach der 84-Jährige sie direkt an und fragte nach ihrem Begehr. Unumwunden kamen die Fremden auf den Punkt und äußerten, dass sie nach einer bestimmten Person suchten. Ob es nun am Zufall lag oder die Männer wussten, wen sie vor sich hatten, bleibt derzeit im Dunkeln, jedenfalls stand der von ihnen Gesuchte nun direkt vor ihnen. Als der Rentner sich zu erkennen gegeben hatte, eröffneten ihm die Fremden auch direkt, dass ein Haftbefehl gegen ihn vorliegen würde. Wissen Sie warum wir da sind? Auf die Frage, ob er wisse warum, kam dem 84-Jährigen nur eine bisher noch nicht beglichene Rechnung in den Sinn, die er auch ohne schlechtes Gewissen ansprach. Im weiteren Verlauf des Gespräches bat er die Fremden in seine Wohnung ? dort ließe sich in Ruhe miteinander reden. Unbewusst ging der ältere Herr davon aus, hier zwei zivile Polizisten vor sich zu haben ? auch wenn die beiden Betrüger dies nicht aussprachen. Am Esstisch des 84-Jährigen wurde er aufgefordert, sofort den doppelten Betrag der ursprünglichen Rechnung zu zahlen, ansonsten würde man ihn umgehend mitnehmen. Als nächstes wurde dem Rentner ein Telefonat mit einem fiktiven Vorgesetzten, mit dem man sich absprechen müsse, vorgespielt, woraufhin die Täter die Rechnung verlangten. Die Täter aus den Augen gelassen Für wenige Minuten kehrte der 84-Jährige den Fremden den Rücken zu, um die Unterlagen zu suchen. Diese Zeit machten sich die Betrüger zu Nutze und suchten nach Bargeld ? in einer Schrankwand wurden sie fündig und bemächtigten sich eines mittleren dreistelligen Betrages. Als die Ehefrau des Rentners nach Hause kam, wurden die Täter plötzlich unruhig. Sie sagten, dass sich der Mann die Hände waschen solle, in der Zwischenzeit würden sie nach unten gehen und die notwendigen Gerätschaften holen, die zur Abnahme seiner Fingerabdrücke notwendig seien. Nachdem die Männer verschwunden waren, bemerkte die Ehefrau das Fehlen des Geldes. Zurück kamen die Männer natürlich nicht. Umgehend informierte das Ehepaar die Polizei und es bestätigte sich der Verdacht: Die beiden Männer waren keine echten Beamten sondern Betrüger! Zur Beschreibung der Männer konnte der 84-Jährige nur sagen, dass der ?Sprecher? der beiden akzentfrei Deutsch gesprochen hatte. Beide waren vermutlich zwischen 27 und 30 Jahre alt, hatten eine schlanke Statur und waren 1,80 m und 1,90 m groß. Während der Kleinere dunkelblondes, kurzes Haar hatte, soll der Zweite nach hinten gegeltes, kurzes, dunkelbraunes Haar besessen haben.

Ein Unfall, drei Fahrzeuge, drei Verletzte - PM vom 20.11.2017

Leipzig, OT Zentrum, Semmelweißstraße/Tarostraße

19.11.2017, 13:20 Uhr

Am Sonntagmittag befuhr die Fahrerin eines blauen VW Passat (27) die Tarostraße. An der Kreuzung zur Semmelweißstraße wollte die 27-Jährige diese nach links befahren. Dabei beachtete sie allerdings zwei vorfahrtsberechtigte, von rechts kommende Fahrzeuge nicht. Direkt auf der Kreuzung stieß die 27-Jährige sowohl mit einem grauen VW Passat als auch einem grauen Ford s-max zusammen, um dann noch frontal gegen einen Ampel-Lichtmast zu fahren. Die Fahrerin (52) und ein Insasse (55) des Ford wurden durch die Kollision leicht verletzt wie auch die 27-Jährige. Die Fahrerin (28) des grauen VW blieb jedoch unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 17.000 Euro geschätzt. (KG)

Staatsschutz ermittelt Täter - PM vom 17.11.2017

Leipzig, OT Zentrum, Gottschedstraße

12.10.2017, 16:00 Uhr

Drei Mitarbeiter eines MDR-Teams beabsichtigten, mit einem Überlebenden des Holocaust an der Gedenkstätte in der Gottschedstraße ein Interview zu führen und einen Beitrag darüber zu erstellen. Unmittelbar nach den Aufnahmen und dem Dreh befanden sich diese Personen noch an der Gedenkstätte und unterhielten sich. Plötzlich nahmen sie zwei männliche Personen wahr, die lauthals herumschrien, in Richtung der Personen den ?Stinkefinger? zeigten, spuckten und obszöne Gesten verübten. Außerdem hatte einer dieser beiden den Hitlergruß gezeigt. Die Mitarbeiter konnten noch mit der Kamera Bilder ?einfangen? zu den beiden Personen. Umgehend erstatteten sie Anzeige im Polizeirevier Leipzig-Zentrum. Das Dezernat Staatsschutz hatte daraufhin die weiteren Ermittlungshandlungen übernommen und arbeitete mit Hochdruck an diesem Sachverhalt. Anhand der verbreiteten Bilder durch auf der Plattform der Produktionsfirma und den verschiedenen sozialen Netzwerken kamen die Beamten den beiden Täter auf die Spur. Die Straftat wurde aufgeklärt. Als Täter wurden zwei Leipziger im Alter von 34 und 23 Jahren ermittelt. Beide sind schon wegen mehrerer Delikte der gefährlichen Körperverletzung und als Betäubungsmittelkonsumenten bekannt. Gegen den 34-jährigen Tatverdächtigten lag auch ein Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen vor. (Vo)

Schwerer Verkehrsunfall - PM vom 17.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Jahnallee

16.11.2017, 18:00 Uhr

Ein 40-jähriger Fahrer eines Audi fuhr die Jahnallee in stadtauswärtige Richtung mit der Absicht, verbotswidrig nach links in die Lessingstraße abzubiegen. Gleichzeitig fuhr eine 24-jährige Fahrerin eines Motorrollers die Jahnallee in stadteinwärtige Richtung. Beim unerlaubten Abbiegen kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Audi und dem Motorroller. Die 24-Jährige stürzte und verletzte sich dabei so schwer, dass sie durch das Rettungswesen umgehend in ein Krankenhaus gebracht werden musste und stationär aufgenommen wurde. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen betrug ca. 2.500 Euro. Gegen den 40-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (Vo)

Diebesbeute: ?Bücher? - PM vom 16.11.2017

Leipzig; OT Zentrum, Innenstadt

15.11.2017, 14:05 Uhr

Aus verschiedenen von ?Bücherwürmern? allseits beliebten Refugien ließ ein 29-Jähriger eine Vielzahl an belletristischen und fachliterarischen Schriftstücken mitgehen. In einem dieser Geschäfte wurde er allerdings von einem Ladendetektiv (36) ertappt und ins Kaufhausbüro gebeten, wo der ?Bücherdieb? bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten wurde. Bei der Durchsuchung seines nicht mehr funktionsfähigen rot/schwarz karierten Koffers kam eine ganze Ladung weiterer Bücher/Kartenspiele zum Vorschein. Diese hatte er bereits aus anderen Läden entwendet. Kurzerhand wurden die Schriftstücke sichergestellt und an die Eigentümer zurückgegeben. Dazu gehörten unter anderem:

  • ein Kartenspiel ?Tarot von A. E. Waite "
  • ein Buch ?Zivilisatoselos von Peter Jentschura"
  • ein Buch ?Benedikt - Der deutsche Papst"
  • ein Buch ?Weihnachtskochbuch"
  • ein Buch ?Statusmeldungen"
  • ein Buch ?Das Buch - ä"
  • vier Bücher ?Harry Potter und der Gefangene von Askaban"
  • zwei Bücher ?Phantastische Tierwesen"
Der Gesamtwert der Schriftstücke dotierte auf ca. 360 Euro. Bei anschließenden Ermittlungen erfuhren die Gesetzeshüter zudem, dass der 29-Jährige am selben Tag auch eine gut sortierte Buchhandlung in der Innenstadt heimgesucht hatte. Einer Mitarbeiterin (50) war der Mann aufgefallen, nachdem er mit seinem rot/schwarz karierten Koffer die Rolltreppe rückwärts hinunter gefahren war, dort aber gegen eine Kundin stieß. Daraufhin öffnete sich der Koffer und einige Bücher fielen hinaus; Bücher, die in die Buchhandlung gehörten und noch nicht bezahlt waren. So sprach die 50-Jährige den 29-Jährigen an und nahm ihm die Bücher im Gesamtwert von knapp 300 Euro ab. Dieses Mal waren es Bücher folgender Titel:
  • ein Buch ?Maria und der Pariot"
  • ein Buch ?Das Leben nehmen"
  • ein Buch ?Enzyklopädie der Steinkraft"
  • ein Buch ?Smart aging"
  • ein Buch ?Luther - 95 Schätze, 95 Menschen"
  • ein Buch ?Astrologie und Seele"
  • ein Buch ?Fast and free?
  • ein Buch ?Das große Buch der Heilsteine"
  • zwei Bücher ?Das Fundament der Einigkeit"
Außerdem verlangte sie seinen Ausweis, doch diesen habe er nicht dabei, so der 29-Jährige und ging. Da der Langfinger zum Teil einige der Bücher in mehrfacher Ausfertigung gestohlen hatte und demnach ein Eigengebrauch nicht sehr nahe lag, nahm die Polizei die Ermittlungen wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls auf. (MB)

Abgelenkt! - PM vom 16.11.2017

Leipzig, OT Zentrum, Neumarkt

15.11.2017, 19:20 Uhr

Eine 32-jährige Geschädigte befand sich mit ihrem Fahrrad in der Innenstadt. Vor einem Kaufhaus hielt sie an und nahm ihr Handy aus dem Rucksack, um zu telefonieren. Anschließend schob sie ihr Fahrrad, telefonierte gleichzeitig und lief in Richtung Schillerpark. Nach Beendigung des Telefonates wollte sie das Handy wieder in ihren Rucksack legen. Der Schreck war groß. Der Rucksack wurde aus dem hinteren Gepäckträger von einem unbekannten Täter gestohlen. Die 32-Jährige hatte davon nichts mitbekommen. Im Rucksack befanden sich persönliche Gegenstände, eine Geldbörse mit einem mittleren zweistelligen Bargeldbetrag, diverse Kosmetikartikel sowie eine EC-Karte. Die konkrete Höhe des Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

Beim Abbiegen übersehen - PM vom 16.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Karl-Liebknecht-Str./R.-Lehmann-Str.

15.11.2017, 11:00 Uhr

Eine 66-jährige Fahrerin eines Pkw Audi A 4 übersah mit hoher Wahrscheinlichkeit beim Linksabbiegen von der Karl-Liebknecht-Straße den Vorfahrtsberechtigten 20-jährigen Radfahrer, welcher auf der Karl-Liebknecht-Straße auf dem Radweg stadteinwärts fuhr. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der 20-Jährige stürzte und sich leichte Verletzungen zuzog. Die eintreffenden Rettungskräfte nahmen den 20-Jährigen zur weiteren ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus mit. Gegen die 66-jährige Fahrerin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. Der Sachschaden wurde mit ca. 1.000 Euro angegeben. (Vo)

Diebstahl von Baustelle - PM vom 14.11.2017

Leipzig-Zentrum, Grimmaischer Steinweg

10.11.2017, 16:00 Uhr bis 13.11.2017, 06:40 Uhr

Ein Unbekannter drang auf eine Baustelle, einer künftigen Tiefgarage, ein. Dort hebelte er eine Stahlblechtür zum Lagerraum auf. Nach erstem Überblick fehlen zwei Schlagbohrmaschinen sowie ein Akku-Schrauber. Während der Stehlschaden noch nicht beziffert werden konnte, beträgt der Sachschaden etwa 100 Euro. Ein Firmenmitarbeiter (38) hatte den Einbruch festgestellt und die Polizei verständigt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Loch im Sicherheitsglas - PM vom 14.11.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Ranstädter Steinweg

13.11.2017, 03:30 Uhr - 13.11.2017, 04:45 Uhr

Ohne gute Absichten suchten Unbekannte in der Nacht zum Montag ein Geschäft im Ranstädter Steinweg auf. Sie schafften es, ein Loch in das Sicherheitsglas zu schlagen und entwendeten Schmuck, der im Schaufenster präsentiert war. Die Tabletts, die zur Präsentation der Ware aufgestellt waren, lagen vor dem Schaufenster auf dem Fußweg. Vom ausgestellten Schmuck und den Täter fehlte jede Spur. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Ber)

Scheiben von acht Fahrzeugen eingeschlagen - PM vom 13.11.2017

Leipzig-Zentrum, Goldschmidtstraße/Stephanstraße

11.11.2017, 20:00 Uhr bis 12.11.2017, 07:20 Uhr

Unbekannte Täter schlugen in der Nacht vom Samstag zum Sonntag die Seiten- und Heckscheiben an acht abgestellten Autos ein. Aus den Fahrzeugen (VW Passat, Range Rover, BMW X 5, Audi A 3 und A 4, Mercedes und Jaguar) wurden zudem auch ein Rucksack, eine Jacke, Geldbörsen mit Bargeld, EC-Karten und anderen Dokumenten gestohlen. Auch in diesem Fall ist die Gesamtschadenshöhe noch unklar. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fahrzeug schlug Flammen - PM vom 13.11.2017

Leipzig; OT Zentrum, Goethestraße

12.11.2017, 12:30 Uhr

Am Sonntag parkte der Eigentümer eines Pkw Smart sein Fahrzeug gegen 12:00 Uhr am Brühl. Als er nach wenigen Minuten erneut startete, bemerkte er während der Fahrt den Geruch von brennendem Plaste. Er hielt in der Goethestraße an, um nach der Ursache zu sehen. Nach dem Aussteigen musste er feststellen, dass das Fahrzeug Feuer gefangen hatte und anfing zu brennen. Die Feuerwehr kam zum Ort und löschte. Zunächst gab es keine Hinweise auf eine Brandstiftung. Es könnte sich um einen technischen Defekt gehandelt haben. Das Fahrzeug wurde zur Untersuchung sichergestellt. Die Ermittlungen laufen. (Ber)

Dreiste Einbrecher - PM vom 13.11.2017

Leipzig-Zentrum, Schillerstraße

10.11.2017, 20:00 Uhr bis 11.11.2017, 06:20 Uhr

Vor Beginn ihrer Arbeit musste eine Mitarbeiterin einer Reinigungsfirma am Samstagmorgen mit Erschrecken feststellen, dass in ein Friseurgeschäft eingebrochen wurde. Unmittelbar nach ihrer Feststellung verständigte sie zunächst den Geschäftsführer (48) und dann die Polizei. Durch den Inhaber wurde nachfolgend bekannt, dass nicht nur in eines seiner Geschäfte eingedrungen wurde, sondern auch ein Tresor im Treppenhaus liegt. Bei der Tatortarbeit konnte durch die Beamten ermittelt werden, dass neben dem Frisör auch eine im ersten Obergeschoss befindliche Buchhandlung sowie 20 Keller durch die Ganoven heimgesucht wurden. Dabei war es den Dieben möglich, aus dem Frisörladen, nach Angaben des Geschäftsführers, neben einen dreistelligen Betrag an Wechselgeld und einem Schlüsselbund auch einen Kassenlaptop zu entwenden. Die unbekannten Eindringlinge haben sich durch das gewaltsame Aufbrechen der Personalzugangstür am Treppenhaus Zutritt zu den Räumlichkeiten des Geschäfts verschafft. Mit einer ähnlich rabiaten Vorgehensweise ging der Streifzug der Diebe im ersten Obergeschoss des Miet- und Geschäftshauses weiter. Dort wurde versucht, den Safe aus einer Buchhandlung zu entwenden; ob noch weitere Wertgegenstände fehlen, konnte ein Mitarbeiter vorerst nicht bestätigen. Auch bei den aufgebrochenen Kellern kann noch nicht gesagt werden, was durch die unbekannten Täter mitgenommen wurde. Am Tatort kamen Kriminaltechniker zum Einsatz, welche umfangreiche Spuren sichern konnten und nun auswerten, um Hinweise auf die möglichen Tatverdächtigen zu erhalten. (St)

Polizei lässt nicht locker! - PM vom 10.11.2017

Leipzig, OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz

09.11.2017, 17:00 Uhr

Am gestrigen Donnerstag fand der insgesamt 10. Präsenz- und Zugriffstag und eine Komplexkontrolle der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe ?Bahnhof-Zentrum? mit Unterstützung durch die Fahrradstaffel, die Inspektion Zentrale Dienste, die Diensthundestaffel, die Bereitschaftspolizei, Kräfte der Kriminalpolizei Leipzig und Kräfte der Bundespolizei statt. Das Ziel bestand darin, öffentlichkeitswirksam gegen die Straßen- und Betäubungskriminalität im Hauptbahnhof und in der Nähe des Hauptbahnhofes vorzugehen. Um größtmögliche Präsenz zu zeigen, fanden darüber hinaus abgestimmte Kontrollen aller Kräfte im Bereich statt. Einsatzkräfte bemerkten gleich zu Beginn des Einsatzes eine Verkaufshandlung von Betäubungsmitteln im Bereich des Willy-Brandt-Platzes in der Nähe des LVB-Service-Centers. Der Käufer des Betäubungsmittels konnte vor dem Eingang Hauptbahnhof-Westhalle gestellt werden. Bei ihm wurde eine Portionseinheit von Cannabinoiden gefunden. Der Verkäufer konnte sich zunächst dem Zugriff der Kontrollkräfte entziehen, wurde aber später durch die Einsatzkräfte wiederentdeckt und im Bereich der Zentralhaltestelle einer Kontrolle unterzogen und damit weiteren Folgemaßnahmen zugeführt. Im Bereich Bürgermeister-Müller-Park konnte eine Gruppe arabischer Männer festgestellt werden. Diese bewegten sich auffällig im Bereich des Parks und sondierten dabei ihre Umgebung. Durch massive Präsenz uniformierter Kräfte wurde diese Gruppe ins ?Visier? genommen und in Richtung der Unterführung City-Tunnel/ Hauptbahnhof abgedrängt. In dieser Unterführung konnte dann im gemeinsamen Handeln von Bundes- und Landespolizei eine größere Gruppe von arabischstämmigen Personen (Anzahl: 17) gestellt werden. Diese Gruppe wurde einer Identitätsfeststellung unterzogen und durchsucht. Dabei wurden bei drei Personen Betäubungsmittel (1 x 25 Gramm Cannabinoide/1 x 14,9 Gramm Cannabinoide und 1 x 48 Gramm Cannabinoide; 9 Gramm Amphetamin) sowie Bargeld in einem mittleren dreistelligen Bereich in szenetypischer Stückelung gefunden. Eine weitere Person führte Bargeld in einer vierstelligen mittleren Höhe (!) in szenetypischer Stückelung bei sich. Insgesamt wurden im Zuge des Einsatzes sieben Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt. Dazu konnten sechs Tatverdächtige (zwischen 18 und 29 Jahren) aus Marokko, Libyen sowie Afghanistan der Strafverfolgung zugeführt werden. Drei Personen wurden vorläufig festgenommen und in die Polizeidirektion Leipzig gebracht. Bei einem Tatverdächtigen (17 Jahre, Algerien) wurde ein Smartphone aufgefunden, welches nach einem Trickdiebstahl im September 2017 in der Innenstadt von Leipzig zur Fahndung ausgeschrieben war. Gegen 16 Personen (zwischen 17 - 30 Jahren) aus Algerien, Syrien, Libyen, Afghanistan) wurden Platzverweise ausgesprochen. Bei dieser Komplexkontrolle wurden zahlreiche Depots mit Betäubungsmitteln in den Parkanlagen ausgehoben und der Vernichtung zugeführt. Bei fünf Personen wurde die Identifizierungsanwendung Fast-ID der Bundespolizei durchgeführt. Aufgrund der Kontrollen war ein deutlicher Verdrängungseffekt in den Parkanlagen "Schwanenteich" und Bürgermeister-Müller-Park sowie im Umfeld des Leipziger Hauptbahnhofes zu erkennen. In den späten Abendstunden hielten sich in den Kontrollbereichen keine Personen mehr auf, welche der Betäubungsmittelszene zugeordnet werden können. Insgesamt konnten ca. 107 Gramm Betäubungsmittel aus dem Verkehr gezogen werden. Der Einsatz zeigt erneut, dass es unerlässlich ist, im Rahmen der Sicherheit und Ordnung Präsenz zu zeigen und gegen das Klientel im und in der Nähe des Hauptbahnhofes vorzugehen. Der nächste Präsenz- und Zugriffstag kommt - und das mit ?Sicherheit?. (Vo)

Mutmaßlicher Dealer erwischt - PM vom 10.11.2017

Leipzig; OT Zentrum, Richard-Wagner-Straße

09.11.2017, 17:50 Uhr

Den richtigen ?Riecher? hatten Beamte, als sie am Donnerstagabend einen 19-Jährigen kontrollierten. Sie fanden bei ihm Betäubungsmittel in nicht unerheblicher Menge. Kurz vor 18:00 Uhr wurde der Libyer im Bürgermeister-Müller-Park angehalten und durchsucht. In seiner Jackentasche hatte er mehrere Cliptüten mit einer grünen pflanzlichen, betäubungsmittelverdächtigen Substanz; ebenso in seiner Sporttasche. Ein Schnelltest gab Aufschluss ? es handelte sich um Marihuana. Nun muss er sich wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (Ber)

Süße Verlockung - PM vom 10.11.2017

Leipzig-Zentrum, Inselstraße

09.11.2017,17:45 Uhr

Ein Langfinger (45) konnte dem süßen Reiz von Schokolade in einem Leipziger Discounter nicht wiederstehen. Doch anstatt die Schokolade zu kaufen, versuchte er, insgesamt neunzehn Tafeln Vollmilchschokolade zu entwenden. Dies sollte ihm jedoch nicht gelingen, denn der Ladendetektiv konnte ihn seiner Tat überführen. (St)

1. Fall - PM vom 09.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Tschaikowskistraße

07.11.2017, 18:00 Uhr ? 08.11.2017, 06:45 Uhr

Unbekannter Täter schlug die hintere Dreieckscheibe des abgestellten BMW 320d des 41-jährigen Nutzers ein. Aus dem Innenraum wurde anschließend das Lenkrad mit dem Airbag komplett entwendet. Die Höhe des Sach- und Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

2. Fall - PM vom 09.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Färberstraße

07.11.2017, 14:30 Uhr ? 08.11.2017, 08:40 Uhr

Unbekannter Täter schlug die hintere Dreieckscheibe des gegenüber eines Einkaufsmarktes abgestellten BMW 320d des 28-jährigen Nutzers ein. Aus dem Innenraum wurde anschließend das Lenkrad mit dem Airbag sowie das fest eingebaute Navigationssystem komplett entwendet. Die Höhe des Sach- und Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

Crash auf Kreuzung - PM vom 09.11.2017

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz/Gerberstraße/Tröndlinring

08.11.2017, 18:45 Uhr

Die Fahrerin (20) eines Peugeot fuhr auf dem Willy-Brandt-Platz in Richtung Tröndlinring. An der Kreuzung Gerberstraße bog sie, vermutlich bei ?Rot?, nach rechts ab. Zeitgleich war die Fahrerin (54) eines Citroen, vom Tröndlinring/Brühl kommend, bei ?Grün? nach links auf die Gerberstraße abgebogen. Beide Fahrzeuge kollidierten. Beim Unfall wurden die Fahrerinnen schwer verletzt und in Krankenhäuser gebracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Gegen die 20-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Wenig später fuhren die Fahrerin (27) eines Audi A 3 und der Fahrer (62) eines VW Golf auf die Kreuzung. Sie kamen von der Straße Am Hallischen Tor und wollten die Kreuzung in Richtung Gerberstraße überqueren. Aufgrund des sich zuvor ereigneten Unfalles sicherte ein Zeuge die Unfallstelle ab. Die Audifahrerin merkte dies und leitete eine Gefahrenbremsung ein. Der Golffahrer konnte jedoch aufgrund des ungenügenden Sicherheitsabstandes nicht mehr bremsen und fuhr auf den Audi A 3 auf. Dabei wurde die 27-Jährige leicht verletzt und in eine Klinik gebracht. Der Golffahrer blieb unverletzt. An den Autos entstand ein Schaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. (Hö)

Umsonst gewartet - PM vom 08.11.2017

Leipzig-Zentrum, Jahnallee/Palmengarten

07.11.2017, 09:50 Uhr

Ein 41-jähriger Leipziger hatte am Montagvormittag sein Fahrrad bei Ebay-Kleinanzeigen zum Verkauf eingestellt. Er wurde über das interne System von Ebay von einem Mann, der sich für das Rad interessiert, dessen Personalien ihm aber nicht mitgeteilt wurden, angeschrieben. Beide vereinbarten einen Termin für Dienstag um 10:00 Uhr; Treffpunkt Palmengarten. Der Unbekannte sah sich das Fahrrad an und sie einigten sich auf einen Kaufpreis von 70 Euro. Als der Interessent äußerte, eine Probefahrt machen zu wollen, verlangte der 41-Jährige ein Pfand. Da der Mann (natürlich) keinen Personalausweis bei sich hatte oder dies vorgab, übergab er dem Fahrradbesitzer einen Schlüsselbund mit 12 Schlüsseln, drei Karabinerhaken sowie einem schwarzem Schlüsselband mit grünem Plasteteil. Dann setzte sich der Mann auf den ?Drahtesel? und radelte in Richtung Clara-Zetkin-Park. Über eine Stunde wartete der 41-Jährige auf seine Rückkehr ? vergeblich. Er fragte Spaziergänger und andere Radfahrer, gab die Personenschreibung des Mannes; doch alles war umsonst, der Mann blieb samt Fahrrad verschwunden. Der so Geprellte ging nun zur Polizei; er übergab das Schlüsselbund, beschrieb sein Fahrrad und den Mann. Personenbeschreibung: ca. 25 Jahre alt, 1,70 m bis 1,75 m groß, schlank schmales Gesicht sprach sächsisch ohne Akzent war bekleidet mit blauer Jeans, dicker gelber Stoffjacke, trug graues Basecap hatte hellblauen Nike-Rucksack bei sich. Beschreibung des Fahrrades: 26er Mountainbike, Marke Cube schwarz mit neongrüner Aufschrift, schwarze Alu-Felgen und Reifen schwarz-neongrün gefederter Sattel Scheibenbremsen vorn und hinten 24er Shimano-Schaltung/Schaden am Display des Schalthebels Pedale ? Bärentatzen ? rechte Pedale defekt vorn und hinten Plasteschutzbleche vorn und hinten Halterungen für Stecklicht gerader Lenker mit Halterung für Fahrradcomputer/rechte Seite Gummi defekt zwischen Lenker und Bowdenzug rotes Seilschloss (verschlossen) Polizeibeamte haben die Ermittlungen wegen Unterschlagung aufgenommen. (Hö)

Diebstahl Fahrzeug - PM vom 08.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Straße des 18. Oktober

07.11.2017, 13:00 Uhr ? 19:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den am Straßenrand abgestellten grauen Mercedes C 200 in einem Zeitwert von ca. 18.000 Euro. (Vo)

Radlerin verfolgte Rucksackdieb - PM vom 07.11.2017

Zentrum, Müllerpark

06.11.2017, gegen 16:00 Uhr

Eine 51-jährige Leipzigerin war gestern Nachmittag mit ihrem Fahrrad unterwegs und fuhr dabei auch durch den Müllerpark. Ihr Rucksack befand sich im Korb auf dem Gepäckträger. Die Frau passierte einige Personen, die sich an einer Bank aufhielten. Als sie vorbeigefahren war, drehte sie sich um und bemerkte, dass ihr Rucksack den Besitzer gewechselt hatte: Eine Mann hatte diesen aus dem Fahrradkorb gestohlen und rannte weg. Die Frau drehte um, fuhr dem Dieb hinterher und rief, dass er ihr den Rucksack wiedergeben solle. Die Personen, die noch an der Bank standen, riefen der Frau zu, dass der Täter den Rucksack in ein Gebüsch geworfen hat. Die 51-Jährige bat die Männer, auf ihr Eigentum aufzupassen und verfolgte den Dieb in Richtung Innenstadt. Allerdings konnte sie ihn nicht einholen, aber später gut beschreiben. Die Radlerin fuhr zurück und schaute in ihren Rucksack, aus dem aber nichts fehlte. Sie erstattete Anzeige. Bei dem Dieb handelte es sich um einen 1,75 m bis 1,80 m großen Mann nordafrikanischen Typs mit schmalem Gesicht und dunklen Augen. Er ist sehr schlank, trug eine hellgraue Filzjacke mit Kapuze und hatte einen orangefarbenen Rucksack bei sich. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Kind erfasst und schwer verletzt - PM vom 07.11.2017

Zentrum, Straße des 18. Oktober

06.11.2017, gegen 15:15 Uhr

Konzertbesuchern Smartphone ?geklaut? - PM vom 06.11.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Am Sportforum, Arena

03.11.2017, 18:00 Uhr - 23:00 Uhr

Während die fünfköpfige Musikgruppe aus Chemnitz, die für ihren Rock mit deutschem Sprechgesang weithin bekannt ist, auf der Arena-Bühne rappte, ?beklauten? Unbekannte die Konzertgäste. Die Langfinger hatte es auf die Telefone ihrer Opfer abgesehen. Allerdings konnte einer der Konzertteilnehmer (35) sein Telefon orten und die Polizei auf die Fährte von einem der Langfinger führen. So wurde nach Ende des musikalischen ?Spektakels? ein 33-Jähriger, bei dem sie eine Vielzahl weiterer Telefone fanden, in einem Leipziger Hotel vorläufig festgenommen. Die Überprüfung seiner Identität ergab, dass er bereits vormals schon wegen ähnlicher Delikte europaweit in Erscheinung getreten war und gewerbsmäßig agierte. Gegen den 33-Jährigen erging damit ein Haftbefehl wegen Diebstahl in 18 Fällen, der sofort in Vollzug gesetzt wurde. Die Leipziger Kripo ermittelt und bittet jene Konzertbesucher, denen an dem Abend während des Events ebenfalls das Telefon oder sonstige Gegenstände gestohlen wurden, sich DRINGEND bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1 ? 5 oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden. Angesichts des Geschehens sei wiederholt gewarnt: Leider nutzen dreiste Langfinger derartige Events, um von Besuchern Telefone, Portmonees oder sonstige Wertgegenstände zu stehlen. Deshalb verstauen Sie Ihre Wertgegenstände sicher und geben Sie insbesondere im Gedränge darauf Acht. (MB)

Fahrzeug aus Parkhaus entwendet - PM vom 03.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Otto-Schill-Straße

02.11.2017, 10:50 Uhr ? 12:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den in einem Parkhaus abgestellten silber-grauen Opel Meriva der 66-jährigen Halterin in einem Wert von ca. 9.000 Euro. (Vo)

2. Fall - PM vom 03.11.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Rosentalgasse

01.11.2017, 18:30 Uhr ? 02.11.2017, 13:05 Uhr

Unbekannter Täter schlug gewaltsam die hintere Dreieckscheibe des in einem Innenhof abgestellten grauen BWM 528i x Drive des 68-jährigen Halters ein und entwendete aus dem Fahrzeug die Navigationsanlage samt Steuergerät aus der Mittelkonsole. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Schlägerei am Hauptbahnhof - PM vom 01.11.2017

Leipzig, OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz

30.10.2017, 23:15 Uhr

Eine Gruppe deutscher Jugendlicher kam mit einer Straßenbahn am Hauptbahnhof an und lief anschließend in Richtung Kurt-Schumacher-Straße. Auf Höhe der Westseite am Bahnhof trafen sie auf eine etwa sieben Personen starke Gruppe Jugendlicher und heranwachender ausländischer Personen. Ein Ausländer lieferte sich ein Wortgefecht mit einem 19-Jährigen aus der Gruppe und zog aus dessen Hosentasche eine Brille. Daraufhin umringten die anderen den Ausländer und ihm wurde die Brille wieder abgenommen. Das war der Ausgangspunkt der sich anschließenden körperlichen Auseinandersetzung zwischen diesen beiden Gruppen, die die herannahende Polizei schnell wieder beendete. Polizeibeamte der Bundespolizeiinspektion konnten in der Nähe drei Tatverdächtige stellen, die auch noch ?Blessuren? der Auseinandersetzungen aufwiesen. Die anderen konnten flüchten. Auch auf der Seite der deutschen Gruppe gab es drei Leichtverletzte, die alle durch die Rettungskräfte ambulant behandelt wurden. (Vo)

Fall - PM vom 01.11.2017

Leipzig; OT Zentrum, Grimmaische Straße

28.10.2017, 20:00 Uhr - 30.10.2017, 10:46 Uhr

Aus dem Lagerraum eines Geschäfts für Küchenausstattung und Haushaltswaren ließen Langfinger hochwertige Küchengeräte und Besteck verschwinden. Ein herber Verlust für die Geschäftsinhaberin (39), denn sie verzeichnete durch den Diebstahl einen Schaden von ca. 10.000 Euro. Den Langfingern gelang der Zutritt in das Gebäude, indem sie den Schließzylinder der Eingangstür zogen. Nun ermittelt die Leipziger Kripo wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Tätliche Auseinandersetzung ? - PM vom 30.10.2017

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz

28.10.2017, 23:25 Uhr

? an der Zentralhaltestelle. Zwischen zwei Landsleuten, einem 27-jährigen und einem 26-jährigen Marokkaner, kam es zu einer Schlägerei. Der 27-jährige Tatverdächtige trat mehrfach mit dem Fuß gegen den Körper des 26-jährigen Geschädigten. Dadurch fiel dieser gegen eine Straßenbahn und geriet mit dem Kopf zwischen der haltenden Bahn und der Bahnsteigkante. Weitere Personen, die unmittelbar neben den beiden standen, mischten sich nun ein. Die eintreffenden Polizeibeamten konnten das ganze Durcheinander nur zunächst trennen, indem sie Pfefferspray einsetzen mussten. Der Angreifer flüchtete zunächst, konnte aber kurze Zeit später gestellt werden. Beide Personen, der 26- und der 27-Jährige, wurden dabei verletzt. Die Beteiligten wurden zunächst ambulant behandelt. Der 26-jährige Geschädigte musste aber zu weiterer medizinischer Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Motiv der Auseinandersetzung steht noch aus. (Vo)

Nächtlicher Schulbesuch - PM vom 27.10.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Tarostraße

25.10.2017, 22:00 - 26.10.2017, 06:50 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag kletterten Unbekannte über den Zaun einer Schule in der Tarostraße, gelangten so in den Schulhof. An der Gebäuderückseite brachen sie ein Fenster auf und stiegen in das Schulgebäude ein. Um in das Lehrerzimmer zu gelangen, öffneten sie gewaltsam die verschlossene Tür, durchsuchten Schränke und Behältnisse und entwendeten eine Sporttasche und zwei CD-Player. Der Gesamtschaden liegt im mittleren dreistelligen Bereich. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Einbruchsdiebstahl. (Ber)

Jacke weggenommen - PM vom 27.10.2017

Leipzig, OT Zentrum- West, Käthe-Kollwitz-Straße

26.10.2017, 22:30 Uhr

Ein 48-jähriger Geschädigter lief auf der Käthe-Kollwitz-Straße/Höhe Klingerweg in stadteinwärtige Richtung. Ein unbekannter männlicher Täter kam von hinten und versuchte, dem Geschädigten seine Jacke, die er unter dem Arm trug, zu entreißen. Es kam zu einer Rangelei am Boden. Anschließend flüchtete der unbekannte Täter mit der erbeuteten Jacke in unbekannte Richtung. In der Jacke befand sich noch ein Mobiltelefon. Der Geschädigte wurde nicht verletzt. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 900 Euro. Zur Personenbeschreibung konnten folgende Angaben erlangt werden:

  • männlich
  • Nordafrikaner
  • ca. 20 - 25 Jahre
  • ca. 170 - 175 cm groß
  • graues, welliges Haar
  • schmächtige Gestalt (Vo)

Ertappt - PM vom 27.10.2017

Leipzig, OT Zentrum, Brühl

26.10.2017, 17:00 Uhr

Zwei junge Mädchen (17, 15) wurden in einem Einkaufszentrum, in einem Bekleidungsgeschäft auf frischer Tat erwischt, als diese zwei Jacken entwendet hatten. Beim Fluchtversuch stürzte die 17-Jährige noch, trug aber keine ernsthaften Verletzungen davon. Bei der Identitätsfeststellung wurde bekannt, dass die 17-Jährige durch das Caritas-Kinder- und Jugendheim als vermisst gemeldet war. Die 17-Jährige wurde umgehend in das Jugendheim gebracht und die Fahndung gelöscht. Die 15- Jährige, die zum Zeitpunkt der Tat eine Schere in ihrer Umhängetasche trug, wurde der Erziehungsberechtigten übergeben. Der Wert der beiden Jacken betrug 300 Euro. (Vo)

Wer hatte Grün? ? Zeugen gesucht - PM vom 27.10.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Tröndlinring auf der Kreuzung Hallisches Tor

15.10.2017, 10:00 Uhr

Bereits am 15.10.2017 kam es zu einem Verkehrsunfall auf dem Tröndlinring. Die Fahrerin eines grauen Opel Astra fuhr vom Hallischen Tor in Richtung Gerberstraße. Der Fahrer eines weißen Fiat Fiorino fuhr auf dem Tröndlinring in westliche Richtung. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Der Fiat-Fahrer und die zweijährige Beifahrerin des Astra wurden dabei verletzt und mussten im Krankenhaus behandelt werden. Die Ermittlungen zur Unfallursache gestalten sich schwierig. Insbesondere darüber, wer bei Grün gefahren ist, gibt es widersprüchliche Aussagen.

Diebesgut zum Abtransport bereitgestellt ? - PM vom 26.10.2017

Leipzig-Zentrum, Nordplatz

26.10.2017, gegen 05:15 Uhr

? hatten zwei unbekannte Täter, die sich Zutritt zum Kellerbereich eines Mehrfamilienhauses verschafft hatten. Sie öffneten gewaltsam fünf Kellerboxen sowie den Fahrradkeller, suchten zusammen, was ihnen gefiel. Zudem brachen sie ein Gartentor auf, schoben aus dem Hof einen Kinderwagen vor das Haus. Polizeibeamten auf Streife fiel der ungesichert abgestellte Kinderwagen auf und schauten sofort nach. Darin fanden sie Quarzsandhandschuhe, was sehr ungewöhnlich war. Die Polizisten prüften das Mehrfamilienhaus. Aus dem Keller rannten zwei Männer, schwangen sich auf ihre abgestellten Rennräder und konnten flüchten. Bei ihnen handelt es sich um schlanke 25- bis 30-Jährige, einer hatte eine Glatze, trug ein weißes T-Shirt und eine schwarze Jogginghose, der andere trug dunkle Oberbekleidung und eine Kapuze überm Kopf.

Einbrecher gestört? - PM vom 24.10.2017

Leipzig-Zentrum, Delitzscher Straße

22.10.2017, 21:00 Uhr bis 23.10.2017, 12:00 Uhr

Ein Unbekannter war nachts im Bowlingcenter. Er öffnete gewaltsam eine Tür und begab sich zielgerichtet zum Gesellschaftsraum. Dort riss er einen Beamer von der Zimmerdecke. Offensichtlich war er gestört worden, denn er verschwand ohne Diebesgut. Die Höhe des Sachschadens konnte vom Anzeigeerstatter, dem Geschäftsführer (58), noch nicht angegeben werden. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Whisky, Werkzeug und Material - PM vom 24.10.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Lortzingstraße

23.10.2017, 03:55 Uhr

In der Lortzingstraße drangen Unbekannte in der Nacht zum Montag in das Lager einer Firma ein. Sie drangen über das Nebenhaus in das Objekt ein, brachen ein Fenster auf und gelangten so in das Gebäude. Dort durchsuchten sie die Räume, öffneten mehrere Schränke und Geldkassetten. Schließlich entwendeten sie zwei Flaschen Whisky, einen Werkzeugkoffer und Material, das die Firma verarbeitet. (Ber)

Einbruch in eine Gaststätte - PM vom 23.10.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Gottschedstraße

22.10.2017, 06:15 Uhr

Unbekannter Täter hebelte vom Treppenhaus aus die Zugangstür zum Kellerlager der Gaststätte auf und drang in diese ein. Beim Versuch, vom Lager in die Räume der Gaststätte zu gelangen, löste dieser einen Alarm aus, worauf er flüchtete. Nach ersten vorliegenden Erkenntnissen entwendete der unbekannte Täter mehrere Flaschen Schnaps. Die Höhe des Schadens steht noch aus. (Vo)

Auseinandersetzung vor dem Hauptbahnhof - PM vom 23.10.2017

Leipzig, OT Zentrum, Kleiner Willy-Brandt-Platz

22.10.2017, 00:20 Uhr

Die Rettungsleitstelle Leipzig informierte die Bundespolizei über eine Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen vor der Osthalle des Leipziger Hauptbahnhofes. Einsatzkräfte der Bundespolizeiinspektion trafen vor Ort auf insgesamt acht eritreische Staatsangehörige. Drei von diesen Personen waren augenscheinlich verletzt. Die anderen hielten abgebrochene Äste und Flaschen in ihren Händen. Die Beamten forderten die Personen auf, die Gegenstände abzulegen. Dieser Aufforderung kamen sie unverzüglich nach. In der Zwischenzeit trafen die Rettungskräfte ein und kümmerten sich sofort um einen 21-Jährigen, der durch Stichverletzungen verletzt wurde. Bei der ersten Befragung vor Ort gaben diese Personen an, dass sie von einer anderen Personengruppe arabischer Herkunft im Bereich des Müllerparks angegriffen wurden. Eine unbekannte männliche Person aus der arabischen Gruppe versuchte, mittels vorgehaltenem Messer einem der Eritreer das Handy wegzunehmen, in deren Folge es zu dieser Auseinandersetzung kam. Wie viele Personen der arabischen Gruppe beteiligt waren, konnte noch nicht ermittelt werden. Zwei weitere eritreische Staatsangehörige im Alter von 21 und 18 Jahren wurden ebenfalls leicht verletzt. Diese wurden ambulant behandelt. Die Ermitlugnen dauern an. (Vo)

Einbruch in Gaststätte - PM vom 23.10.2017

Leipzig-Zentrum, Philipp-Rosenthal-Straße

21.10.2017, 23:15 Uhr bis 22.10.2017, 08:00 Uhr

Nach Gaststättenschluss kam der Einbrecher: Er hebelte die Tür zum Wintergarten auf, durchsuchte anschließend alle Räumlichkeiten der Gaststätte und stahl aus dem Tresenbereich eine dreistellige Summe aus einer Kellerbrieftasche und verschwand mit einer zweiten, in der sich ebenfalls eine dreistellige Summe im unteren Bereich befand. Der Besitzer (62) erstattete Anzeige. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Clevere ältere Dame - PM vom 23.10.2017

Leipzig-Zentrum, Straße des 18. Oktober

22.10.2017, 13:00 Uhr

Eine 83-jährige Frau wurde offenbar von einem unbekannten Täter bis nach Hause verfolgt. Er konnte nach ihr das Treppenhaus betreten und versuchte sogleich, ihr die Handtasche zu entreißen. Doch die Frau hielt ihr Eigentum fest und wehrte sich vehement. Damit er sie in Ruhe lässt, gab die ältere Dame dem Räuber einen Zehn-Euro-Schein. Der Mann ließ von ihr ab, auch, weil er Schritte von Hausbewohnern im Treppenhaus hörte. Er flüchtete aus dem Haus. Die Seniorin wurde beim Überfall nicht verletzt. Sie informierte die Polizei. Nach Angaben der Geschädigten ist der Unbekannte etwa 1,80 m groß, etwa Ende Zwanzig, hat helle Haut, dunkelblonde Haare und große Augen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Jugendliche beschädigten Transporter - PM vom 23.10.2017

Leipzig; OT Zentrum, Augustusplatz

22.10.2017, 02:10 Uhr

Am Augustusplatz beschädigten vier Jugendliche in der Nacht zum Sonntag einen Ford Transit. Sie zerstörten eine Seitenscheibe, brachen den Blink-Hebel ab und warfen einen Betonstein gegen die Frontscheibe, die ebenfalls beschädigt wurde. Die Polizei griff das Quartett auf der Flucht vom Tatort auf. Alle vier wohnen in Jugendwohnheimen. Einer war seit mehreren Tagen nicht in die Unterkunft zurückgekehrt und als vermisst gemeldet. Die vier 17-Jährigen wurden Mitarbeitern der jeweiligen Einrichtungen übergeben. Sie müssen sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten. (Ber)

Autofahrer fuhr auf begrüntem Gleisbereich - PM vom 23.10.2017

Leipzig-Zentrum, Prager Straße, Höhe Grundstück Nr. 16

22.10.2017, 02:50 Uhr

Gestern Nacht war ein Autofahrer (40) aus Berlin auf der Prager Straße stadteinwärts unterwegs. Aufgrund der Straßensperrung hätte er eigentlich am Gutenbergplatz laut Vorschrift nach rechts abbiegen müssen ? machte er aber nicht. Er fuhr weiter geradeaus, nutzte dazu den Gleisbereich der Straßenbahn. Als der BMW-Fahrer nach etwa 30 Metern den begrünten Gleisbereich verlassen wollte, fuhr er sich an der Begrenzungsborde fest. Zudem hatte er die aufgeweichte Begrünung auf einer Länge von ca. 12 Metern beschädigt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 2.000 Euro. Der Pkw-Fahrer kam mit einem Verwarngeld davon. (Hö)

Fahrradfahrer stieß mit Kind zusammen - verletzt - PM vom 23.10.2017

Leipzig-Zentrum, Marschnerstraße/Jahnallee

21.10.2017, 17:40 Uhr

Ein Fahrradfahrer (34) war auf der Marschnerstraße unterwegs. In Höhe Jahnallee stieß er mit einem Jungen (12) zusammen. Das Kind wurde aufgrund des Zusammenpralls leicht verletzt und musste ambulant behandelt werden. Sein Vater wurde in Kenntnis gesetzt. Bei der Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte Alkoholgeruch in der Atemluft des Radfahrers fest. Der Vortest ergab einen Wert von 0,96 Promille; die Blutentnahme wurde durchgeführt. Gegen den 34-Jährigen wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Fahrradfahrer schwer verletzt - PM vom 20.10.2017

Leipzig-Zentrum, Wilhelm-Leuschner-Platz/Martin-Luther-Ring

19.10.2017, 12:55 Uhr

Der Fahrradfahrer (30) befuhr, aus Richtung Peterssteinweg kommend, den Wilhelm-Leuschner-Platz mit der Absicht, diesen in Richtung Innenstadt zu überqueren. Er fuhr beim Farbzeichen ?Rot? und umfuhr eine Straßenbahn, die gerade nach links in den Peterssteinweg abbog. Der Fahrer konnte nur durch eine Gefahrenbremsung einen Zusammenstoß verhindern. Danach wurde er auf dem W.-Leuschner-Platz von einem Audi A 5, dessen Fahrerin (43) in Richtung Martin-Luther-Ring unterwegs war, frontal erfasst. Der Radfahrer schleuderte über das Auto. Mit schweren Verletzungen wurde er in einer Klinik stationär aufgenommen. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.200 Euro. (Hö)

Fahrradunfall mit drei Beteiligten - PM vom 20.10.2017

Leipzig-Zentrum, Wilhelm-Leuschner-Platz

19.10.2017, gegen 16:30 Uhr

Zwei Fahrradfahrerinnen (27, 30) befuhren nebeneinander den Radweg über den Wilhelm-Leuschner-Platz in Richtung Stadtbibliothek. Sie wurden von einer Rennradfahrerin (26) überholt, deren wehender Mantel am Fahrrad der schwangeren 30-jährigen Frau hängenblieb. Alle drei stürzten. Während die 26-Jährige unverletzt blieb, erlitten die anderen Frauen schwere Verletzungen und wurden in Krankenhäusern stationär aufgenommen. Gegen die 26-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. An den drei Rädern entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300 Euro. (Hö)

Rennradfahrer erfasste zwei Fußgänger - PM vom 20.10.2017

Leipzig-Zentrum, Neumarkt, Grimmaische Staße

19.10.20127, gegen 19:00 Uhr

Ein Rennradfahrer (27) befuhr den Neumarkt in Richtung Grimmaische Straße und wollte weiter in Richtung Reichsstraße fahren. Da er zu schnell unterwegs war, erfasste er im Fußgängerbereich eine Frau (34) und einen Mann (42). Alle drei stürzten. Dabei verletzten sich die Fußgängerin schwer und die beiden Männer leicht. Die 34-Jährige musste in einer Klinik stationär aufgenommen werden. Polizeibeamte stellten während der Unfallaufnahme fest, dass am Rad nur vorn eine Bremse angebracht war, die allerdings nicht funktionierte. Gegen den 27-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Im Gleisbett stecken geblieben ? - PM vom 20.10.2017

Leipzig-Zentrum, Berliner Straße

20.10.2017, gegen 00:30 Uhr

? war heute Nacht ein Autofahrer. Der VW-Fox-Fahrer (36) fuhr auf der Wittenberger Straße in Richtung Berliner Straße. An der Kreuzung wollte er nach rechts auf die Berliner Straße abbiegen, die jedoch aufgrund von Bauarbeiten stadteinwärts gesperrt ist. Er übersah die Beschilderung und geriet ins Gleisbett der Straßenbahn. Dort war seine Fahrt zu Ende, denn er blieb stecken. Der 36-Jährige kam mit einem Verwarngeld in Höhe von 20 Euro davon. (Hö)

Radfahrerin im Krankenhaus - PM vom 20.10.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord; Gerberstraße Tröndlinring

19.10.2017; 20:35 Uhr

Am Donnerstagabend überquerte eine 25-jährige Radfahrerin die Fahrbahn der Gerberstraße bei rotem Wechsellichtzeichen und wurde von einem herannahenden VW erfasst. Die Radfahrerin erlitt Kopfverletzungen und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Die 62-jährige Fahrerin des Pkw blieb unverletzt. (Ber)

Diebstahl aus Lagerhalle - PM vom 19.10.2017

Leipzig-Zentrum, Theresienstraße

17.10.2017, 18:15 Uhr bis 18.10.2017, 06:50 Uhr

Unbekannte Täter betraten widerrechtlich ein Firmengelände. Dort wollten sie das Tor einer Lagerhalle aufbrechen, was jedoch misslang. Dies schreckte sie nicht ab, es bei einem weiteren zu versuchen. Sie drangen in die Lagerhalle ein und Kupferbleche, Kupferdrähte und Rohre wechselten den Besitzer. Die Höhe des Stehlschadens wurde vom Anzeigenerstatter, dem Firmeninhaber (31), mit einer vierstelligen Summe im unteren Bereich angegeben. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100 Euro. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Wachmann angegriffen - PM vom 18.10.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Nordstraße,3

17.10.2017, 21:30 Uhr

In der Nordstraße raubten am Dienstagabend zwei Unbekannte einen Security-Mitarbeiter aus. Der 47?Jährige war auf seiner Streifentätigkeit, als ihn die Fremden ohne Vorwarnung angriffen und ihn gegen sein Dienst-Fahrzeug drückten. Dann rissen sie ihm das Handy und das Schlüsselbund aus der Hand. Aus dem Fahrzeug nahmen sie seinen Rucksack und entfernten sich unerkannt. Der Wachmann rief die Polizei. (Ber)

Rückwärts in ein Fenster gekracht - PM vom 17.10.2017

Leipzig-Zentrum, Schützenstraße

16.10.2017, gegen 19:00 Uhr

Er parkte rückwärts aus ? und fuhr immer schneller. Der Fahrer (71) eines VW Golf fuhr zunächst eine Straßenlaterne um, danach einen Fahrradständer, bevor er schließlich im Bürofenster einer Firma landete. Der Fahrer blieb unverletzt. Es entstand jedoch ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Zwei Zeuginnen (30, 33) hatten die Polizei verständigt. (Hö)

Unfallflucht ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 17.10.2017

Leipzig-Zentrum, Universitätsstraße/Magazingasse

06.10.2017, 17:05 Uhr

Ein Fahrradfahrer (22) war auf dem Gehweg der Universitätsstraße Richtung Innenstadt unterwegs. An der Ecke Magazingasse wurde er von einem Autofahrer erfasst, der nach rechts auf die Universitätsstraße abbog und offenbar den Fahrradfahrer übersehen hatte. Der Radfahrer stürzte und zog sich eine leichte Verletzung an einem Bein zu. An der Beifahrertür des silberfarbenen Ford entstand ein Kratzer. Der verletzte und auch schockierte Fahrradfahrer wurde vom Autofahrer völlig ?überrumpelt?, als dieser ausstieg, ein Schuldeingeständnis aushändigte und dies unterschreiben ließ. Zudem forderte er den Personalausweis des jungen Mannes, um dessen Personalien zu notieren. Danach verließ der Mann den Unfallort, ohne sich um die Verletzung des Radfahrers zu kümmern und ohne seine Personalien zu hinterlassen. Erst als der Schock des 22-Jährigen abklang, wurde ihm klar, dass nicht er der Unfallverursacher war. Er ging zur Polizei, erstattete Anzeige. Die Verkehrspolizei ermittelt nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Fall 1 - PM vom 16.10.2017

Leipzig-Zentrum, Löhrstraße

15.10.2017, 09:45 Uhr bis 14:00 Uhr

Den Leipziger Zoo besuchten gestern Gäste aus dem Erzgebirge. Der Fahrer (46) des Wohnmobils stellte sein Fahrzeug ordnungsgemäß gesichert auf der Löhrstraße nahe Ausfahrt Parkhaus Zoo ab. Das Dachfenster ließ er offen, da der Hund der Familie ? ein schwarzer Labrador - zurück blieb. Gegen 14:00 Uhr musste der Mann feststellen, dass ein Fenster des Wohnwagens offen stand. Beim näheren Betrachten sah er, dass es aufgebrochen worden war. Weiter war der Täter nicht gekommen, denn der Vierbeiner hatte aufgepasst, so dass der Langfinger unverrichteter Dinge geflüchtet war. Jedoch beträgt die Höhe des Sachschadens etwa 400 Euro. Der Geschädigte erstattete Anzeige.

Spontandemo - PM vom 16.10.2017

Leipzig, OT Zentrum, Kleiner-Willy-Platz

15.10.2017, 21:15 Uhr ? 21:30 Uhr

Ca. 60 Kurden demonstrierten auf dem Kleinen Willy-Brand-Platz. Während dieser Kundgebung kamen ca. 50 andere Personen aus dem nordafrikanischen Raum hinzu und es begann ein heftiges verbales Wortgefecht. Die Polizei war mit mehreren Zügen der Bereitschaftspolizei und Einsatzkräften der PD Leipzig schnell vor Ort und konnte Ruhe und Ordnung wieder herstellen. 21:35 Uhr wurde die Kundgebung beendet. Das Thema der Kundgebung blieb allerdings offen. Die Beamten erhielten dazu keine Erkenntnisse. Es gab in der weiteren Folge keinerlei Zwischenfälle und Vorkommnisse zu verzeichnen. (Vo)

Vandale unterwegs - PM vom 13.10.2017

Leipzig-Zentrum, Karl-Liebknecht-Straße

12.10.2017, gegen 23:30 Uhr

Mehrere junge Männer liefen auf dem linken Fußweg stadteinwärts. Einer von ihnen, ein 21-Jähriger, tickte plötzlich aus: Er warf nacheinander Bauzäune, Mülltonnen, Straßenschilder und auch abgestellte Fahrräder um. Auf den Rädern vollführte er noch einen ?Tanz?. Alle Gegenstände wurden beschädigt. Allerdings ist die Höhe des Sachschadens noch nicht bekannt. Ein Zeuge (26), der mit Freunden unterwegs war, informierte die Polizei über die Straftat. Polizeibeamte waren wenig später an Ort und Stelle und nahmen den aggressiven jungen Mann, der zudem 1,82 Promille intus hatte, vorläufig fest. Er hat sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten. (Hö)

Gelegenheit schamlos ausgenutzt - PM vom 12.10.2017

Leipzig-Zentrum, Wintergartenstraße

11.10.2017, gegen 12:15 Uhr

Ein 26-Jähriger stand mit seinem Firmenfahrzeug, einem Mercedes Sprinter, auf der Wintergartenstraße, nahe einer Straßenbahnhaltestelle. Als er sich im Laderaum befand, hörte er plötzlich die Fahrertür klappen. Das machte ihn stutzig. Er schaute nach und musste feststellen, dass die zuvor geschlossene Tür jetzt nur angelehnt war und sein Rucksack aus der vom Laderaum getrennten Fahrerkabine fehlte. Mit seinem Rucksack büßte er sein Portmonee mit einer höheren zweistelligen Summe, die Fahrzeugpapiere seines VW Golf, die Autoschlüssel, EC-Karte, andere Dokumente, diverse Schlüssel sowie Essen und Trinken ein. Sofort informierte er die Polizei über den Diebstahl. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Zu tief ins Glas geschaut ? - PM vom 12.10.2017

Leipzig-Zentrum, Kreuzstraße/Inselstraße

11.10.2017, gegen 10:45 Uhr

? hatte der Fahrer (59) eines Lkw. Er befuhr die Kreuzstraße stadteinwärts und bog dann nach rechts auf die Inselstraße ab. Dabei streifte er einen ordnungsgemäß abgestellten VW Touran (Halter: 45) und hinterließ einen Schaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Ein Zeuge verständigte die Polizei. Da der Fahrzeugführer nach Alkohol roch, ließen ihn die Beamten pusten ? Ergebnis: 1,34 Promille. Die Blutentnahme wurde durchgeführt. Seinen Lkw musste der 59-Jährige stehen lassen und seine Firma informieren. Nun hat sich der Mann wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit Trunkenheit zu verantworten. (Hö)

Lokal heimgesucht - PM vom 12.10.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Nordplatz

11.10.2017, 01:00 - 09:15 Uhr

Am Nordplatz drangen Unbekannte in ein Lokal ein und entwendeten einen dreistelligen Bargeldbetrag und einen Sattelitenreceiver in dreistelligem Wert. Um in das Lokal zu gelangen, öffneten die Diebe ein Türgitter und brachen die Zugangstüren auf. (Ber)

Junge Frau schwer verletzt im Krankenhaus - PM vom 12.10.2017

Leipzig-Zentrum, Marschnerstraße/Käthe-Kollwitz-Straße

11.10.2017, 12:55 Uhr

Der Fahrer (52) eines Dacia mit Anhänger befuhr die Marschnerstraße in Richtung Käthe-Kollwitz-Straße. In gleicher Richtung war eine Fahrradfahrerin (18) unterwegs. An der Kreuzung wollte sie nach links abbiegen; der Autofahrer die Käthe-Kollwitz-Straße geradeaus überqueren. Im Kreuzungsbereich fuhr der Dacia-Fahrer an der Radfahrerin vorbei. Der Anhänger touchierte die Zweiradfahrerin. Diese stürzte, verletzte sich schwer und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 100 Euro angegeben. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Die Ermittlungen sind jedoch noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Täter gestellt! - PM vom 11.10.2017

Leipzig (Zentrum), Am Sportforum

11.10.2017, 02:06 Uhr

In der Nacht wurde durch mehrere telefonische Zeugenhinweise der Polizei bekannt, dass eine Gruppierung am westlichen Eingang der Festwiese Graffiti sprühen. Durch eingesetzte Polizeikräfte konnten eine Gruppierung von sechs jungen Männern am westlichen Durchgang (Verbindung Elsterflutbecken-Festwiese) neben angebrachten Graffiti festgestellt werden. Die Einsatzkräfte konnten den frischen Lackgeruch am Feststellort der Gruppe wahrnehmen, zudem passten die Zeugenhinweise zu der angetroffenen Gruppierung, so dass die Beamten die sechs jungen Männer einer Personenkontrolle unterzogen. Dabei wurde bei einem Verdächtigen im Rucksack ein Messer mit feststehender Klinge aufgefunden und bei zwei weiteren betäubungsmittelverdächtige Substanzen beschlagnahmt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung wird gegen alle angetroffenen Personen eingeleitet, gegen die drei anderen jungen Männer müssen sich zusätzlich wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz und illegalen Besitzes von Betäubungsmittel verantworten. (St)

Fall 1 - PM vom 10.10.2017

Leipzig (Zentrum) , Richard-Wagner-Straße/Kleiner-Willy-Brandt-Platz

09.10.2017, 08:17 Uhr

In den frühen Morgenstunden lief eine 46-jährige Frau telefonierend mit ihrem Fahrrad an der Hand entlang der Richard-Wagner-Straße. Dabei hatte sie ihren grünen Rucksack in ihrem Fahrradkorb abgelegt. Überrascht wurde sie, als sie ihr Mobiltelefon nach dem kurzen Telefonat in ihrem Rucksack verstauen wollte, denn da musste sie feststellen, dass ihr Rucksack weg war. Neben einer Kamera fehlen jetzt persönliche Dokumente und Bargeld im zweistelligen Bereich.

Fall 2 - PM vom 10.10.2017

Leipzig (Zentrum), Dittrichring

09.10.2017, 16:51 Uhr

Verblüfft war auch eine Radfahrerin, die am Montagnachmittag von einer Leipziger Musikschule in Richtung Dittrichring fuhr. Auch sie musste nach kurzem Fahrweg feststellen, dass unbekannte Täter sie ihrer im Fahrradkorb abgelegten Handtasche entledigten. Der 23-jährigen Geschädigten fehlen jetzt nicht nur Notenblätter, sondern auch ihr Mobiltelefon und die Kreditkarte. In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (St)

Bei ?Rot? gefahren ? - PM vom 10.10.2017

Leipzig-Zentrum, Gerberstraße/Tröndlinring

10.10.2017, 07:11 Uhr

? war heute Morgen der Fahrer (19) eines Ford Fiesta. Er war auf dem Tröndlinring in Richtung Goerdelerring unterwegs, als er an der Kreuzung die für ihn auf ?Rot? stehende Ampel nicht beachtete. Auf der Kreuzung kam es dann zur Kollision mit einem Peugeot, dessen Fahrerin (32) bei ?Grün? vom Tröndlinring nach links auf die Gerberstraße abgebogen war. Zwei Zeugen hatten Polizei und Rettungswesen informiert. Beim Unfall verletzte sich der 19-Jährige leicht und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Der Fordfahrer hat ein Bußgeld zu zahlen. (Hö)

Festgefahren ? - PM vom 09.10.2017

Leipzig-Zentrum, Berliner Straße

07.10.2017, gegen 20:15 Uhr

? hatte sich Samstagabend die Fahrerin (62) eines VW Sharan. Die Touristin aus den USA war auf der Berliner Straße stadteinwärts unterwegs. In Höhe der Bahnunterführung zwischen Wittenberger Straße und Roscherstraße fuhr die Frau verbotswidrig in die Baustelle. In Folge dessen kam sie nach links von der Straße ab und blieb im Gleisbereich stecken. Zeugen informierten die Polizei. Der Pkw wurde durch Mitarbeiter des ADAC aus dem Gleisbett gehoben. Da das Fahrzeug aufgrund von Schäden im Frontbereich nicht mehr fahrbereit war, musste es durch das Unternehmen abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand. Am Auto entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro. Die 62-Jährige erhielt eine mündliche Verwarnung. (Hö)

Versuchter Angriff auf Security-Mitarbeiter - PM vom 06.10.2017

Leipzig, OT Zentrum. Markt

05.10.2017, 14:00 Uhr

In einem Modekaufhaus waren mehrere Security-Mitarbeiter tätig. Ein 40-jähriger Mitarbeiter stand in der Nähe der Kassen. Plötzlich und unerwartet kamen drei ausländische junge Männer auf den Mann zu und beleidigten ihn mit obszönen Worten und drohten ihm Schläge an. Anschließend liefen sie zu einer Rolltreppe und fuhren aus dem Untergeschoß nach oben ins Erdgeschoss. Mittlerweile trafen zwei seiner Kollegen ein und schoben die jungen Männer in Richtung Ausgang. Der jüngste von ihnen, mit einem Gipsarm, schien sich mit dieser Situation nicht abfinden zu wollen. Er konnte aber durch Worte zunächst beruhigt werden. Auch mit den anderen beiden gab es einen Wortwechsel. Kurz vor dem Ausgang drehte sich der mit dem Gipsarm herum und rannte auf den 40-jährigen Security-Mitarbeiter zu. Mehrere Zeugen beobachteten dabei, dass er ein Klappmesser in der Hand hatte und damit in Richtung des Körpers des 40-Jährigen zielte. Der Security-Mitarbeiter ging reflexartig einen Schritt zurück und wurde nicht verletzt. Ein unmittelbarer zweiter ?Angriff? wurde gestartet, aber sofort abgebrochen. Als das Trio hörte, dass die Polizei verständigt wurde, rannte es in Richtung Bahnhof davon. Durch die gute Personenbeschreibung konnten die drei in einem anderen Einkaufszentrum durch Polizeibeamte gestellt werden. Dabei leisteten alle drei erheblichen Widerstand gegen die Beamten. Sie spuckten und traten nach den Gesetzeshütern. Anschließend wurden die drei Täter durchsucht und zur weiteren Identitätsfeststellung in die Polizeidirektion Leipzig gebracht. Bei der Durchsuchung wurde bei dem 17-Jährigen das Klappmesser aufgefunden und sichergestellt. Es handelte sich dabei um drei Libanesen im Alter von 16, 17 und 19 Jahren. Nach den erfolgten weiteren polizeilichen Maßnahmen wurden die jungen Männer wieder entlassen. Der 17-Jährige sieht sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzungen gegenüber sowie wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Auch gegen die beiden anderen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. (Vo)

Schwerer Verkehrsunfall - PM vom 06.10.2017

Leipzig, OT Zentrum, Martin-Luther-Ring/Harkortstraße

06.10.2017, 09:40 Uhr

Ein 53-jähriger Fahrer eines Volvo befuhr den Petersteinweg und hatte die Absicht, danach vom Wilhelm-Leuschner-Platz nach links auf den Martin?Luther-Ring abzubiegen. Nachdem er abgebogen war, hatte er keinerlei Kontrolle mehr über das Fahrzeug. Er fuhr geradeaus weiter in stadtauswärtige Richtung über die Kreuzung Martin-Luther-Ring/Harkortstraße/Karl-Tauchnitz-Straße. Hier gelangte das Fahrzeug in das Gleisbett, fuhr in den stadteinwärtigen Haltstellenbereich der Straßenbahn, wo drei Passanten standen, zerstörte durch die Wucht der Geschwindigkeit das Wartehäuschen, durchbrach das Geländer und kam auf der entgegengesetzten Fahrbahn zum Stehen. Zu diesem Zeitpunkt fuhr eine Straßenbahn der Linie ?2? in den Haltstellenbereich, aus der Friedrich-Ebert-Straße kommend, ein. Es kam zu keinem Zusammenstoß, da die Fahrerin gedankenschnell reagierte. Bei den drei Passanten, die im Haltestellenbereich standen und durch das Fahrzeug bzw. umherfliegende Splitter verletzt wurden, handelte es sich um einen 76-jährigen Mann sowie eine 27-jährige schwangere Frau und eine 34-jährige Frau. Diese musste mit schweren Verletzungen in einer nahe gelegenen Klinik stationär aufgenommen werden, während die Schwangere und der Mann leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurden. Der 53-jährige Fahrer wurde ebenfalls verletzt, war aber ansprechbar. Auch er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Nach seinen ersten Aussagen bemerkte er beim Abbiegen auf den Martin-Luther-Ring, dass er gesundheitliche Probleme hatte, konnte aber den weiteren Verlauf nicht mehr schildern. Die Karl-Tauchnitz-Straße blieb bis gegen 14:30 Uhr in stadteinwärtige Richtung gesperrt. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus. (Vo)

Autofahrer fuhr bei ?Rot? - PM vom 06.10.2017

Leipzig-Zentrum, Käthe-Kollwitz-Straße

05.10.2017, gegen 11:00 Uhr

Ein Autofahrer (19) war auf der Käthe-Kollwitz-Straße auf der rechten Fahrspur stadtauswärts unterwegs. An der Kreuzung Marschnerstraße beachtete er die für ihn auf ?Rot? stehende Ampel nicht, überquerte die Kreuzung. Ein von links auf der Marschnerstraße kommender Transporterfahrer konnte trotz Bremsens einen Zusammenstoß nicht verhindern. Aufgrund des Aufpralls drehte sich der Pkw und wurde auf den gegenüberliegenden Fußweg ?katapultiert?, auf welchem er gegen ein Straßennamensschild krachte. Bei dem Unfall wurden sowohl der Autofahrer als auch der Transporterfahrer sowie ein Insasse verletzt und wurden in Krankenhäuser gebracht. Der Pkw-Fahrer hat ein Bußgeld zu zahlen. Zur Höhe des Sachschadens liegen derzeit noch keine Angaben vor. (Hö)

1. Fall - PM vom 05.10.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Käthe-Kollwitz-Straße

28.09.2017. 14:00 Uhr ? 04.10.2017, 17:15 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten silbergrauen Audi Avant A 4 des 35- jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 35.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

?Mich sieht niemand!? ? - PM vom 04.10.2017

Leipzig-Zentrum, Gustav-Adolf-Straße

02.10.2017, 18:17 Uhr

? dachte sich der Einbrecher und versteckte sich unter einer Decke, nachdem Polizeibeamte vor dem Mehrfamilienhaus standen. Mehrere Bewohner hatten nämlich die Polizei gerufen, weil der Zugang zum Keller versperrt war und sie durch ein Fenster eine Person beobachtet hatten. Wenig später waren Gesetzeshüter vor dem Grundstück Nr. 41. Dort hatte der Täter die zuvor gewaltsam geöffnete Brandschutztür (Schaden: ca. 300 Euro) von innen verriegelt. Deswegen verständigten die Polizeibeamten die Feuerwehr. Kameraden öffneten die Tür. Die Beamten durchsuchten den Keller und stellten sechs aufgebrochene Kellerboxen fest, aus denen der Täter bereits einiges an Diebesgut zusammengetragen hatte, sowie einen Rucksack mit diversen Einbruchwerkzeugen. In der verschlossenen Box Nr. 13, die er überstiegen hatte, fanden die Beamten den Einbrecher auf einem Holzstapel und zwei hängenden Fahrrädern versteckt unter einer Decke. Sie ?förderten? den 25-Jährigen zu Tage ? seine mögliche ?Glückszahl? hatte ihm keines beschert. Sein ?Glück? bestand jetzt darin, dass ihn die Polizisten vorläufig festnahmen und den bereits polizeibekannten jungen Mann ohne festen Wohnsitz, der erst im August 2017 aus der Haft entlassen worden war, ins Zentrale Polizeigewahrsam brachten. Von dort kam er dann zur Untersuchungshaft in die Justizvollzugsanstalt ? das beantragte die Bereitschaftsrichterin. (Hö)

Überfall eines Wettbüros in Eutritzsch - PM vom 04.10.2017

Leipzig, OT Zentrum, Eutritzscher Straße/Berliner Straße

03.10.2017, gegen 23:10 Uhr

Kurz nach 23:00 Uhr wollte ein Mitarbeiter (29) eines Wettbüros in Leipzig-Eutritzsch den Laden verschließen, als er plötzlich von zwei männlichen Personen überfallen wurde. Die Täter bedrohten den 29-Jährigen mit Messern und forderten ihn auf, ihnen Bargeld zu übergeben. Die Räuber gaben sich nicht nur mit dem Geld aus der Kasse und dem Tresor zufrieden, nein, sie forderten den 29-Jährigen ebenfalls auf, ihnen die Spielautomaten zu öffnen. Insgesamt erbeuteten sie einen noch nicht näher errechneten vierstelligen Bargeldbetrag. Nach der Tat fesselten sie den 29-Jährigen und verließen das Wettbüro in bisher unbekannte Richtung. Der Mann konnte sich von seinen Fesseln befreien und informierte umgehend die Polizei. In der Spielothek entstand durch die Täter ein größerer Sachschaden, der bisher noch nicht beziffert werden kann. Da der Geschädigte während des gesamten Überfalls durch die Täter visuell unten gehalten wurde, sind zu den Männern nur folgende Angaben möglich: Sie waren vermutlich Anfang 20, 1,70 ? 1,75 m groß, sehr schlank, waren maskiert und hatten jeder ein Brotmesser in der Hand. Zu dem Überfall sucht die Polizei nun auch nach Zeugen, die irgendetwas im Zusammenhang wahrgenommen haben:

  • Wem sind vor dem Überfall, also gegen 23:00 Uhr oder auch früher, Personen vor oder in der Nähe der Spielothek aufgefallen?
  • Wer hat nach dem Überfall, gegen 23:20 Uhr, Personen von der Spielothek hastig weglaufen oder rennen sehen?
  • Wem ist ein Fahrzeug in der näheren Umgebung zum Zeitpunkt des Überfalls aufgefallen und wer kann nähere Angaben dazu machen?

Raub am Willy-Brandt-Platz ? unklare Sachlage ? Zeugen gesucht! - PM vom 04.10.2017

Leipzig, OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz

03.10.2017, gegen 19:30 Uhr

Nach den bisherigen Informationen, die die Polizei zusammentragen konnte, ereignete sich gestern Abend, gegen 19:30 Uhr, auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofes (Platz am LVB-Turm und dem angrenzenden Park) eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Nach Aussage des Geschädigten (16-jähriger Libyer) sei ihm das Handy gestohlen worden, woraufhin er versuchte, dieses vom Täter (24-jähriger Marokkaner) wiederzuerlangen. Nun folgen widersprüchliche Aussagen durch die beteiligten Zeugen und den Geschädigten selbst. Fest steht, dass der 16-Jährige oberflächliche Schnittverletzungen an den Händen und im Gesicht erlitten hat. Zusätzlich wurde noch eine dritte involvierte Person (27-jähriger Marokkaner) leicht verletzt. Wer genau wie und mit welcher Waffe agierte, bleibt jedoch nebulös und unklar. Der vorläufig festgenommene 24-Jährige wurde aufgrund der unklaren Sachlage heute auf Entscheidung der Staatsanwaltschaft Leipzig wieder freigelassen.

Da sind doch nur kleine Fische zu verdienen, ? - PM vom 04.10.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz

02.10.2017, 18:05 Uhr

? dachte sich ein Taxifahrer und verwies kurzerhand den 41-jährigen Griechen, der mit dem Zug am Hauptbahnhof angekommen war, an seinen Kollegen. Diese Arbeits- und Kundeneinstellung gefiel dem 41-Jährigen freilich nicht. Auch wenn der Taxifahrer lapidar meinte, dass das angestrebte Hotel nur 600 Meter entfernt läge und damit kein wirklich weiter Weg durch den Gast zu Fuß zu gehen wäre, beabsichtigte der 41-Jährige, das nicht zu akzeptieren. Immerhin wollte dieser sein Gepäck nicht die ganzen 600 Meter schleppen und die Meinung diesbezüglich stünde dem Taxifahrer sowieso nicht zu. Kurzum, es kam zum Streit, in dessen Folge der Taxifahrer dem Transportwilligen ins Gesicht schlug, so dass dieser zu Boden ging. Außerdem überhäufte ihn der Taxifahrer mit allerlei unziemlichen Betitelungen und drohte mit Messerstichen. Wären nicht Kollegen des Taxifahrers dazwischen gegangen, hätte die Situation durchaus eskalieren können, so der 41-Jährige. Schließlich nahm der unwillige Taxifahrer andere Fahrgäste auf und rollte von dannen. Das war dann doch zu viel und der 41-Jährige erstattete Anzeige. Der Polizei gegenüber beschrieb er den Mann folgendermaßen: - südländischer Typ - 175 - 179 cm groß - 25 - 35 Jahre alt - kräftige Gestalt, ca. 85 kg - kurze glatte schwarze Haare - 3-Tage-Bart Nun ermittel die Polizei wegen Körperverletzung und Bedrohung. (MB)

Unfallflucht ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 04.10.2017

Leipzig-Zentrum, Jahnallee

19.09.2017, gegen 15:45 Uhr

Eine Fahrradfahrerin (52) überquerte bei ?Grün? die Jahnallee in Höhe Waldplatz an der Fußgängerampel in Richtung Waldstraße. Dabei wurde sie von einem Fahrradfahrer erfasst, welcher die Jahnallee bei ?Rot? in Richtung Innenstadt befuhr. Die 52-Jährige stürzte, verletzte sich leicht. Ohne sich um die Verletzte zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort. Die Polizei ermittelt nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung.

Fahrraddiebe in flagranti erwischt - PM vom 29.09.2017

Leipzig; OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz

29.09.2017, 03:48 Uhr

Auf dem Weg zur Notfallapotheke wurde ein 44-Jähriger Zeuge, wie zwei Männer ein Fahrrad zu stehlen versuchten. Er hatte kürzlich die Fußgängerfurt an der Ampel zum kleinen Willy-Brandt-Platz überquert, als durch ein lautes Geräusch seine Aufmerksamkeit geweckt wurde. Er sah genauer hin und konnte sehen, wie zwei Männer an einem Fahrrad hantierten. Einer von ihnen hielt das Sicherheitsschloss, mit dem der Drahtesel angeschlossen war, von der Seite fest, während der andere dieses zu öffnen versuchte. Der 44-Jährige rief daraufhin die Polizei, erklärte was er gesehen hatte. Noch bevor die Gesetzeshüter das Fahrrad erreichten bekamen, die beiden Langfinger flinke Füße. Doch schnell waren sie eingefangen und als 19- sowie 23-Jähriger bekannt gemacht. Der 23-Jährige wurde vorläufig festgenommen, da er durchaus schon wegen des Verdachts weiterer Diebstahlsdelikte und Straftaten gegen das BtmG bekannt war. Der 19-Jährige wurde nach Abschluss aller Maßnahmen aus der polizeilichen Obhut entlassen. Gleichwohl wird auch gegen ihn wegen des versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall ermittelt. Angesichts der Skrupellosigkeit, mit der Fahrraddiebe beim ?Klau? vorgehen, ist es wenig überraschend, dass erst wenige Stunden (29.09.2017, 00:50 Uhr) zuvor ein 33-Jähriger mit einem gestohlenen Rennrad in der Leutzscher William-Zipperer-Straße/Ellernweg ertappt wurde. Eine Polizeistreife war auf den Mann, der das neuwertig aussehende Fahrrad schob, aufmerksam geworden und hatte ihn kontrolliert. Dabei kam Folgendes ans Licht: - Fahrrad gestohlen - Spritzbesteck zum Konsum von Rauschmitteln - gegen ihn anhängige Aufenthaltsermittlungen in drei Fällen Das Fahrrad wurde daraufhin sichergestellt, eine Zustellvollmacht gefertigt. Anschließend konnte der 33-Jährige wieder seines Weges gehen. (MB)

2 x Schockanruf ? ältere Menschen betrogen - PM vom 28.09.2017

Leipzig, OT Südvorstadt und Zentrum

27.09.2017, zwischen 18:10 Uhr und 19:45 Uhr

Gleich zweimal ? jedenfalls sind der Polizei bisher diese zwei Fälle bekannt ? schockierten gestern zum späten Nachmittag unbekannte Täter ein älteres Ehepaar und eine ältere Frau in Leipzig mit angeblichen Verkehrsunfällen ihrer nahen Angehörigen und forderten Bargeld zur Begleichung der entstandenen Probleme. Was die Polizei besonders verärgert: In beiden Fällen gaben sich die Anrufer und Geldabholer als Polizisten aus!Doch was geschah konkret? Schwiegersohn in Nöten? Gegen 18:10 Uhr klingelte das erste Mal das Telefon bei einem älteren Ehepaar in der Leipziger Südvorstadt. Am Apparat meldete sich mit unterdrückter Nummer ein Mann, der angab, von der ?Verkehrsunfallbereitschaft? zu sein. Er erklärte, dass der Sohn des Mannes einen Unfall gehabt habe. Hierauf sagte der ältere Herr, dass er nur einen Schwiegersohn habe. Unumwunden ging der Anrufer darauf ein, als hätte er nur einen kleinen Fehler gemacht. Er meinte der Schwiegervater müsse zum Unfallort in die Leinestraße fahren, um dort die Fahrzeugpapiere des verunfallten Pkw entgegenzunehmen. Das Gespräch war schnell beendet und aus Sorge fuhr der Mann sogleich los. In der Zwischenzeit erschien an der Haustür des Ehepaares ein unbekannter Mann, dem nun die Frau (81) öffnete. Ihr erklärte er, er sei Polizist und benötige zur Begleichung des Unfalles ihres Schwiegersohnes 1.100 Euro. Gutgläubig und noch immer geschockt von dem angeblichen Ereignis, übergab die 81-Jährige das Geld in einem Umschlag, auf den sie ein fiktives Aktenzeichen schreiben sollte. Kurz darauf erschien ihr Ehemann an der genannten Unfallstelle und musste feststellen, dass sich dort niemand befand ? weder sein Schwiegersohn, noch die Polizei, noch jemand, der ihm die Papiere übergab. Verwirrt rief er seine Ehefrau an, die ihm erklärte, dass zwischenzeitlich jemand dagewesen war und Geld verlangt hatte. Kurz darauf klingelte erneut das Telefon in der Wohnung des Ehepaares und der unbekannte Täter verlangte weitere 1.000 Euro, da sich die 81-Jährige angeblich verhört hätte ? man hätte 2.100 Euro verlangt. Nun war offensichtlich, dass das Ehepaar reingelegt worden war, woraufhin sie umgehend die Polizei informierten. Enkel im Krankenhaus? Etwa gegen 19:00 Uhr, also kurz nach dem ersten erfolgreichen Betrug, klingelte das Telefon bei einer 96-jährigen Frau im Leipziger Zentrum. Ihr wurde durch den unbekannten Anrufer vorgegaukelt, ihr Enkel habe einen Verkehrsunfall gehabt und läge nun schwer verletzt im Krankenhaus. Um zu verhindern, dass ihr Enkel den Führerschein verliert, solle die 96-Jährige nun 2.000 Euro zahlen. Hierauf erklärte sie, dass sie nicht so viel habe. Der Anrufer handelte auf einen zuerst zu zahlenden Betrag von 500 Euro ? und später nochmal 600 Euro ? runter und legte auf. Etwa eine viertel Stunde später rief eine vollkommen aufgelöste Frau bei der 96-Jährigen an und sagte, sie sei die Ehefrau ihres Enkels. Sie befände sich auf dem Revier, wisse nicht was sie machen solle und weinte die ganze Zeit über. Sie erklärte ihr, dass die Polizei vorbei käme, um das Geld zur Abwendung der Strafe gegen ihren Enkel abzuholen. Außerdem solle auch sein Auto bei ihr zu Hause abgestellt werden. Kaum eine halbe Stunde später erschien ein Mann mit Hut bei der Frau, dem sie wortlos einen Umschlag mit 600 Euro übergab. Später, nachdem sie ihren Enkel kontaktiert hatte, registrierte sie, dass sie einem Betrüger ihr Geld gegeben hatte und informierte ebenfalls die Polizei. Der Geldabholer im ersten Fall wurde wie folgt beschrieben:

  • schmale, dünne Gestalt
  • ca. 1,70 ? 1,75 m groß
  • sprach akzentfrei Deutsch
  • ungepflegte Gestalt
  • bekleidet mit blauen Jeans und einem grauen Pullover.
Im zweiten Fall wurde der Abholer wie folgt beschrieben:
  • untersetzte Gestalt
  • etwa 1,70 m groß
  • trug einen Hut.
In beiden Fällen wurde den Opfern vorgegaukelt, dass nahe Verwandte einen Unfall gehabt hätten, der sich im Nachgang nicht bestätigte. Die Täter gehen mit dieser Masche, der sich bei der Polizei unter dem Namen ?Schockanruf? etabliert hat, erfolgreich auf ältere Menschen zu und nutzen deren emotionale Reaktion aus, um binnen kürzester Zeit an einen größeren Geldbetrag zu gelangen. Den Opfern wird kaum Zeit zum Nachdenken oder Nachprüfen der Information gegeben. Die Täter geben sich darüber hinaus noch als Polizisten aus und treten auch als diese auf. Die Vermutung liegt derzeit nah, dass es sich in beiden Sachverhalten um dieselben Täter handelte. Dem wird nun nachgegangen und die Polizei hat die Ermittlungen wegen Betruges aufgenommen. (KG)

Einbruch in Fitnessstudio - PM vom 26.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Packhofstraße

23.09.2017, 21:30 - 25.09.2017, 06:20 Uhr

Am Wochenende drangen Unbekannte in ein Fitnessstudio in der Packhofstraße ein. Sie verschafften sich auf unbekannte Art und Weise Zutritt zum Objekt und durchsuchten das Büro. Aus einer Geldkassette entwendeten sie einen hohen zweistelligen Bargeldbetrag. (Ber)

Nachtschwärmer angegriffen - PM vom 25.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, An den Tierkliniken

24.09.2017, 02:00 Uhr

Bei einer körperlichen Auseinandersetzung am Kohlrabizirkus wurden in der Samstagnacht zwei Personen verletzt. Eine Gruppe stand vor dem Objekt als zwei äußerlich südländisch wirkende Männer auf sie zu kamen und einen der Gruppe unversehens mit Parfüm besprühten. Dies ließ sich der 27?Jährige nicht gefallen und stieß den Sprüher von sich. Es kam zur Schubserei, dann zum Schlagabtausch. Einer der Angreifer holte ein Messer aus der Tasche und stach nach dem Besprühten. Der versuchte das Messer abzuwehren, dabei wurde aber die Hand durchstochen. Durch die Ausholbewegung wurde noch ein weiterer aus der Gruppe an der Stirn leicht verletzt. Er hatte eine oberflächliche Schnittwunde. Die Polizei wurde gerufen, die Angreifer hatten sich indes schon fluchtartig entfernt. Der 27-Jährige musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. (Ber)

Kampflinie - PM vom 22.09.2017

Leipzig (OT Zentrum-Nordwest), Leutzscher Allee

21.09.2017, gegen 22:15 Uhr

Eigentlich haben es alle im Rahmen der Fahrschule schon einmal gehört, aber trotzdem wird es tagtäglich falsch gehandhabt. Einerseits beginnt manch Kraftfahrer schon gefühlte Ewigkeiten vor einer Fahrspurreduzierung, sich in der weiterführenden Spur einzuordnen, blockiert Überholvorgänge und provoziert zusätzliche Stau- und Unfallgefahren. Andererseits beginnt dann ? nicht selten unter Beteiligung der zuvor genannten Fahrerkategorie ? unmittelbar vor der Fahrspurreduzierung der Kampf um die Lücke. Im Glauben der Bevorrechtigung wird den sich eigentlich richtig verhaltenden Autofahrern häufig verwehrt, die Spur zu wechseln, weil man selbst ja schon vor fünf Minuten so weise und vorausschauend war. Ein solches bzw. ähnliches Prozedere führte gestern Abend zum Verkehrsunfall zwischen einem Hyundai i30 und einem 1er BMW. Der Fahrer (50) des fernöstlichen Automobils behauptete selbst noch gegenüber der Polizei im Brustton der Überzeugung, er sei nicht verpflichtet, das Einordnen im Reißverschlussverfahren zu ermöglichen. Ein Blick in § 7 Abs. 4 StVO verrät ? er irrt. Ob der Fahrer (60) des BMW alles richtig gemacht hat, sei mit Blick auf den Folgeabsatz des Paragraphen aber dahingestellt. (Loe)

Zwei Fahrraddiebe nach Zeugenhinweis gestellt - PM vom 21.09.2017

Leipzig (OT Zentrum-Südost), Roßplatz

20.09.2017, gegen 03:15 Uhr

Am frühen Mittwochmorgen beobachtete ein Zeuge (33) zwei südländisch anmutende Männer, welche sich augenscheinlich an einem fremden Fahrrad zu schaffen machten. Nachdem sie hierbei ein lautes und knackendes Geräusch verursachten, verließen sie zwar kurz den Ort, wohl aber nur im Interesse, ihr Entdeckungsrisiko zu minimieren. Schon bald darauf kehrten sie zurück, nahmen das Fahrrad an sich und entfernten sich in Richtung Augustusplatz. Aufgrund der Personenbeschreibung und des noch geringen Personenaufkommens konnten die beiden Diebe schließlich am Willy-Brandt-Platz gestellt werden. Bei der Durchsuchung des 17-jährigen Ägypters und des 41-jährigen Marokkaners wurden zudem betäubungsmittelverdächtige Substanzen aufgefunden, woraufhin die Staatsanwaltschaft auch die vorläufige Festnahme und die Aktenvorlage anordnete, um am Vormittag eine richterliche Haftprüfung anzugehen. Letztlich ließ sich jedoch keine Untersuchungshaft begründen, weshalb beide Männer gegen Mittag wieder auf freien Fuß gesetzt wurden. Für den 17-Jährigen war dieser Umstand allerdings nur von kurzer Dauer ? siehe nachfolgende Pressemeldung. (Loe)

Repression als letzte Stufe der Integration - PM vom 21.09.2017

Leipzig (OT Zentrum)

20.09.2017, 12:00 Uhr ? 21:00 Uhr

Zum wiederholten Male führte die Polizeidirektion Leipzig am gestrigen Tag eine Komplexkontrolle am Willy-Brandt-Platz und den angrenzenden Parkanlagen durch. Dabei kamen über 50 Beamte der mit der Bundespolizei eingerichteten Ermittlungsgruppe ?Bahnhof/Zentrum?, der Fahrradstaffel, der Diensthundestaffel, der Bereitschaftspolizei und der Kriminalpolizei zum Einsatz. Ab etwa 12:30 Uhr nahmen zivile Aufklärungskräfte einen verstärkten Zulauf von Personen mit südländischen Äußeren wahr, die augenscheinlich Markenkleidung trugen und zudem rege damit beschäftigt waren, untereinander neuwertige Bekleidung auszutauschen. Offenbar hatten die Männer die Gegenstände ? vor der Mittagspause ? ganz frisch erworben, denn sie trugen noch Preisschilder. Im Zuge der späteren Kontrollmaßnahmen mussten uniformierte Beamte zu ihrer großen Überraschung jedoch feststellen, dass sich hierunter gestohlene Ware befand. Wegen des Vorwurfs, versucht zu haben, mit Betäubungsmitteln Handel zu treiben, wurde zudem ein minderjähriger Asylbewerber (17, Ägypter) vorläufig festgenommen und die Beamten trafen in den Parkanlagen auch noch auf einen weiteren minderjährigen Asylbewerber, welcher bis dato Vermisstenstatus trug. Ferner nutzte ein bisher gar nicht registrierter Mann sogleich die Gelegenheit, um gegenüber den auf ihn zukommenden deutschen Behörden spontan seinen Asylwunsch zu formulieren. Daneben wurden mehrere ausländerrechtliche Verstöße, ein nach Diebstahl zur Fahndung stehendes Smartphone und fünf Betäubungsmitteldepots festgestellt. Von den ebenfalls festgestellten offenen Haftbefehlen (fünf) vereinte ein Mann (der einzige Deutsche im Bunde) allein vier auf seine Person. Jener führte zwar auch noch Betäubungsmittel mit, war damit aber wiederum nicht allein ? drei weitere, bereits einschlägig polizeibekannte Tatverdächtige taten es ihm gleich. Da im Verlauf der Kontrollen ein Verdrängungseffekt sichtbar wurde, weiteten die Beamten die Maßnahmen letztlich auch auf den Bereich der Eisenbahnstraße und des Stadtteilparks Rabet aus. Die Polizeidirektion Leipzig wird die tagtäglichen Maßnahmen zur Bekämpfung der Straßenkriminalität auch künftig durch derartige Komplexkontrollen ergänzen. Es ist zu keiner Tageszeit hinzunehmen, dass Personen ? gleich welcher Nationalität und Herkunft ? den öffentlichen und zur Erholung gedachten Raum in Beschlag nehmen, um dort ungestört mit Betäubungsmitteln zu handeln und im näheren Umfeld der Beschaffungskriminalität nachzugehen. Die Pressemitteilung erfolgte im Wissen um die einseitige Wahrnehmung der Polizei, welche berufsbedingt fast ausschließlich und nicht zu knapp mit negativen Aspekten des Flüchtlingszustroms befasst ist. Sie dient daher ausdrücklich nicht der Pauschalisierung und der Ausbildung/Bestärkung von Stereotypen. (Loe)

Kennzeichen abgerissen - PM vom 21.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Nonnenmühlgasse

20.09.2017, 22:20 Uhr

Wahrscheinlich trieb die pure Zerstörungswut denjenigen, der von drei geparkten Autos auf dem Parkplatz zwischen Dimitroffstraße und Nonnenmühlgasse die Kennzeichen abriss. Anders lässt kaum erklären, dass er die Kennzeichen direkt neben den Autos, einem BMW 520 d, einem Ford Focus und einem Smart fortwo coupe fallen ließ. Jedenfalls waren die Halterungen beschädigt und die Kennzeichen zum Teil verbogen. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung. (MB)

Fahren wie auf Schienen - PM vom 21.09.2017

Leipzig (OT Zentrum), Grimmaischer Steinweg

21.09.2017, gegen 05:30 Uhr

Mancher Werbeslogan prägt sich anscheinend ganz tief in das Bewusstsein des Konsumenten ein und bleibt dort dauerhaft kleben ? offenbar sogar quer über die Produktpalette anderer Anbieter. Anders lässt sich ein morgendlicher Verkehrsunfall nur schwer erklären. Denn so nachvollziehbar es noch ist, sich in einer fremden Großstadt beim Abbiegen auf einer mehrspurigen Straße auch mal versehen zu können, so rätselhaft bleibt die Entscheidung eines 24-Jährigen, hernach den Weg unbeirrt fortzusetzen. Als Linksabbieger verpasste der Mann aus Sachsen-Anhalt am Augustusplatz mit seinem Pkw die Spurführung und nutzte stattdessen den befahrbar befestigten Haltestellenbereich der Straßenbahn. Dies machte ihn aber ebenso nicht stutzig, wie das nachfolgende Schotterbett, welchem er noch für etwa 150 Meter folgte. Obwohl er auf dem holprigen Weg zwei im Gleisbett befindliche Betonschächte beschädigte, vermied er immerhin sichtbare Spuren am eigenen Fahrzeug. Bis zur Bergung des Audi A 5 blieb der Gleisstrang gesperrt, weshalb sicherlich einige Fahrgäste im öffentlichen Nahverkehr darüber nachsannen, wie denn nun ?Vorsprung durch Technik? genau zu verstehen sei. (Loe)

Volles Programm - von BtmG bis WaffG - PM vom 20.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Dresdner Straße im Köhlerpark

19.09.2017, 19:40 Uhr - 20:15 Uhr

Eine junge Frau informierte die Polizei, dass ein 45-Jähriger mit seiner Begleiterin im Park sitzen würde, um von da aus Betäubungsmittel an Interessierte zu verkaufen. So machten sich die Gesetzeshüter auf den Weg, um die Angelegenheit etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. In der Tat trafen sie auf den Mann, der mittlerweile mit seinem Fahrrad Richtung Kohlgartenstraße fuhr. Auf Höhe der Lilienstraße hielten ihn die Polizisten an und kontrollierten ihn. Dabei fiel das kleine blaue Tütchen zwischen seinen Fingern mit verdächtigem Inhalt auf; später dann auch der fest verschlossene Mund, der doch nach mehrmaligem Auffordern durch die Gesetzeshüter und anschließendem Öffnen zwei weitere Tütchen zum Vorschein brachte. Kurzerhand wurden diese beschlagnahmt. Eine Durchschau seiner Sachen brachten noch folgende Dinge zum Vorschein: zwölf Smartphone, verschiedenste Schmuckstücke, mehrere Messer, einen als Taschenlampe getarnten Elektroschocker und eine Bahncard 25. Diese war bereits durch den rechtmäßigen Eigentümer als gestohlen gemeldet worden. Zudem fiel den Gesetzeshütern ein Portmonee mit einem dreistelligen Geldbetrag und eine Feinwaage in die Hände. Demnach ist die Liste nun lang, weshalb die Polizei gegen den 45-Jährigen ermittelt, dazu gehören Verstöße gegen das BtmG und WaffG sowie wegen des Verdachts des Diebstahls, Diebstahl im besonders schweren Fall und Hehlerei. (MB)

Böser Sturz nach Missverständnis - PM vom 19.09.2017

Leipzig-Zentrum, Riemannstraße

19.09.2017, gegen 05:15 Uhr

Ein Pärchen (w.: 26; m.: 29) verließ am frühen Morgen eine Feier in einer Discothek. Mit ihren Fahrrädern machten sie sich auf den Heimweg und fuhren auf der Riemannstraße stadtauswärts. Etwa 50 Meter vor der Arthur-Hoffmann-Straße rief die 26-Jährige ihrem Freund zu, nach links abzubiegen, um auf dem Fußweg weiterzufahren. Dies missverstand oder hörte ihr Freund nicht, fuhr weiter. Die junge Frau geriet dem 29-Jährigen ins Fahrrad. Dieser stürzte und verletzte sich im Gesicht. Mit schweren Verletzungen musste der junge Mann, der heute Geburtstag hat, in eine nahe Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen werden. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass beide Alkohol getrunken hatten. Die Blutentnahmen wurden durchgeführt; einmal in der Klinik, einmal auf dem Polizeirevier. Der 29-Jährige hatte 2,08 Promille, seine Freundin 1,32 Promille intus. Sie hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit Trunkenheit im Verkehr zu verantworten. Gegen den 29-Jährigen wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (Hö)

Fahrgast ausgetickt - PM vom 19.09.2017

Leipzig-Zentrum, Käthe-Kollwitz-Straße, Westplatz

18.09.2017, gegen 19:00 Uhr

Zwei Fahrausweisprüfer (34, 42) stiegen an der Haltestelle Westplatz in eine Straßenbahn ein und führten eine Fahrscheinkontrolle durch. Ein junger Mann (Afrikaner) zeigte ihnen einen abgelaufenen Einzelfahrschein vor. Dieser konnte natürlich nicht anerkannt werden und die Prüfer teilten dies dem Fahrgast mit. Daraufhin reagierte er äußerst aggressiv und nahm sogleich eine Bierflasche in die Hand. Er bedrohte beide Fahrausweisprüfer und äußerte, dass er gleich ein Messer aus der Tasche ziehen würde. Dies machte er dann jedoch nicht. Die Bedrohten informierten die Polizei. Die Beamten nahmen den jungen Mann vorläufig fest, unterzogen ihn einer Identitätsfeststellung und durchsuchten seine Sachen. Sie fanden eine Duldung. Bei ihm handelte es sich um einen 19-jährigen Somalier, der sich wegen Nötigung zu verantworten hat. Die Polizisten informierten über den Sachverhalt die Ausländerbehörde. (Hö)

Vom Kerzenschein zum Wohnungsbrand - PM vom 19.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Blumenstraße

18.09.2017, 21:00 Uhr

In der Blumenstraße verließ ein Bewohner einer Wohngemeinschaft am späten Nachmittag die Wohnung, um einkaufen zu gehen. Dabei hätte er unbedingt vorher die Kerze löschen sollen, die in seinem Zimmer brannte. Während seiner Abwesenheit brannte die Kerze komplett ab und entfachte den Tisch, auf dem sie stand. Das Feuer breitete sich schnell im Zimmer aus. Durch die Rauch- und Rußwirkung wurden andere Zimmer, der Hausflur und die Fassade des Hauses beschädigt. Elf Hausbewohner mussten evakuiert werden. Es kam niemand zu Schaden. Der 32-Jährige muss sich nun wegen fahrlässiger Brandstiftung verantworten. (Ber)

Zeugenaufruf nach Einsatz am 16.09. in Leipzig - PM vom 18.09.2017

Leipzig, OT Zentrum, Richard-Wagner-Platz

16.09.2017, 20:40 Uhr

Am Sonntag, den 17. September 2017 berichtete die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig wie folgt: ?In den Samstagabendstunden gab es eine Auseinandersetzung am Richard-Wagner-Platz in Leipzig. Zeugen zufolge, sollen zwei Personengruppen unterschiedlicher Nationalitäten miteinander in Streit geraten sein. Wie es zu diesem Streit kam ist noch unklar. Bei der Auseinandersetzung wurde aus einer Gruppe heraus eine Schreckschusswaffe benutzt. Als die Polizei zum Ort kam flüchteten die Beteiligten in verschiedene Richtungen. Mehrere Personen wurden im Umfeld durch die Polizei festgestellt. Tatbeteiligungen werden derzeit geprüft; darunter ein 22?jähriger Syrer, der als Rädelsführer und Hauptverdächtiger gilt. Ein Verletzter (m, 48) wurde der Polizei bekannt. Er hatte leichte Verletzungen im Nackenbereich (keine Schussverletzung) und musste medizinisch behandelt werden. Über die Zahl der Beteiligten gibt es unterschiedliche Angaben. Diese variiert zwischen 20 und 30 Beteiligten insgesamt. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzungsdelikten und besonders schweren Fall des Landfriedensbruchs. Der 22-Jährige wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen am Ort entlassen.?

Fall 1 - PM vom 18.09.2017

Leipzig-Zentrum, Karl-Tauchnitz-Straße

17.09.2017, gegen 21:15 Uhr

Eine Passantin meldete der Polizei gestern Abend zwei brennende Wahlplakate der CDU. Ein Unbekannter hatte diese in Brand gesetzt. Die beiden Plakate verbrannten fast vollständig. Da sie an einer Laterne befestigt waren, wurden durch die Hitzeentwicklung die Kabelbinder beschädigt und die brennenden Plakate fielen herunter. Dabei verschmorten noch die Halterungen zweier Verkehrsschilder. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar.

Bissige Patientin ? Polizist verletzt - PM vom 18.09.2017

Leipzig, OT Zentrum, Berliner Straße

17.09.2017, gegen 10:00 Uhr

Wenn man eine junge Frau am Boden liegend und nicht ansprechbar auffindet, geht man in den meisten Fällen nicht davon aus, dass diese Frau sich binnen Minuten in eine wild um sich schlagende Furie verwandeln könnte. Genauso ist es aber am Sonntagvormittag geschehen. Ein Rettungsteam sah die Frau (19), hielt an und wollte sich ihrer annehmen. Zuerst war sie nicht ansprechbar, doch als sie wach wurde, wehrte sie sich vehement mit Tritten und Schlägen gegen die ärztliche Hilfe. Die Sanitäter wussten sich nicht anders zu helfen, als die Polizei zu rufen, die dann mit drei Kollegen zur Unterstützung herbei fuhren. Während sich die Polizistin den Fall von den Sanitätern schildern ließ, begaben sich die zwei Männer in den Rettungswagen, um den Kontakt zu der 19-Jährigen zu suchen. Die allerdings war von dem ?polizeilichen Besuch? überhaupt nicht erfreut und wollte gar stiften gehen. Einer der Beamten wollte die junge Frau davon abhalten, woraufhin sie ihm unvermittelt in den Unterarm biss. Trotz der blutenden Wunde versuchten die beiden Männer, die Frau nun auf den Boden zu legen. Als die 19-Jährige das bemerkte, ließ sie sich prompt fallen und stieß sich dabei das Kinn an einem Stuhlbein. Fixiert wurde sie erneut, auf die Liege abgelegt und in eine Klinik gebracht. Dort wurde sie wieder ruhiger und so konnte die Beamtin auch ein Gespräch mit ihr führen. Nun erklärte die 19-Jährige unter Tränen, dass sie das alles nicht wollte. Sie wolle nur nach Hause und habe wohl etwas zu viel Alkohol getrunken. Diese Einschätzung war vermutlich nicht ganz falsch ? ein Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 1,44 Promille. Das jedenfalls könnte den ungewollten Schlaf auf dem Gehweg am Vormittag erklären ? Trotz der Reuebekundung wird die 19-Jährige sich mit folgenden Anzeigen konfrontiert sehen: Sachbeschädigung (durch ihre Tritte im Rettungswagen beschädigte sie medizinische Geräte), Beleidigung, Widerstand gegen Polizeibeamte, Körperverletzung und versuchte Körperverletzung. Nach allen medizinischen Behandlungen wurde die 19-Jährige am Nachmittag auch wieder entlassen. Der Biss, den sie dem Polizisten (29) zugefügt hatte, war so fest, dass die Wunde blutete und sich kurz darauf in einem Hämatom blau verfärbte. Der 29-Jährige wurde daraufhin noch im Krankenhaus versorgt. Wir wünschen ihm gute Besserung und hoffen, dass sich die Wunde nicht entzündet! (KG)

945 Euro für eine Wohnungsöffnung - PM vom 18.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Waldstraß

17.09.2017, 02:15 Uhr

945 Euro für eine Wohnungsöffnung. Das war der Preis, den eine Leipzigerin an einen Schlüsseldienst entrichten sollte. Sie hatte sich in der Samstagnacht aus ihrer Wohnung ausgeschlossen und vertrauensvoll an einen Schlüsseldienst gewandt. Dieser hatte sie am Telefon bereits über einen Sonntagszuschlag und eine Anfahrtspauschale aufgeklärt. Dass der Preis aber diese Dimension erklimmt, das wusste sie nicht. Vertrauensvoll bezahlte sie mit EC-Karte, wobei der Schlüssldienst-Mitarbeiter den eingegebenen Preis auf dem Display mit seiner Hand verdeckte. Erst als er weg war, kam das böse Erwachen. Sie erstatte Anzeige wegen Wucher bei der Polizei. Die Polizei rät immer zu konkreten Preisabsprachen und zur Kontrolle des Zahlgerätes. Eingegebene Beträge sollen immer geprüft werden. (Ber)

Auf der Jagd nach Zigaretten und Bargeld - PM vom 18.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Nürnberger Straße

16.09.2017, 04:58 Uhr

Ein lauter Knall, dann der Hinweis eines Zeitungszustellers, dass Unbekannte in der Nürnberger Straße den Zigarettenautomaten aufgesprengt hatten. Als die Gesetzeshüter vor Ort eintrafen, roch die Luft noch nach umgesetzten Silvesterböllern, allerdings keine Spur von Überresten. Dafür stand die Automatentür offen, Teile dessen Innenlebens lagen verstreut auf dem Gehweg. Selbst einige Münzen fanden sich noch an, selbst ein paar wenige Zigarettenschachteln. Diese wurden sichergestellt, die Ermittlungen wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion aufgenommen.

Kneipen-Hopping - PM vom 18.09.2017

Leipzig; OT Zentrum

17.09.2017, 22:00 Uhr

Wenn es an der einen Stelle nichts mehr gibt, geht Man(n) einfach zur nächsten. Unter diesem Motto wechselte ein 46-Jähriger, der sich in einem mexikanischen Restaurant allerlei Speisen und Getränke einverleibt hatte, die Lokalität. Hintergrund: Nach der kulinarischen Obsession sollte der Genießer den wohlverdienten Lohn herausreichen. Mit der Begründung, Geld zu holen, ging er jedoch in das nächste Lokal, gleich nebenan. Dort frönte er dem Genuss weiter. Doch die Rechnung kam prompt. Die Polizei kassierte! Nun wird gegen ihn wegen Zechprellerei ermittelt, die Höhe der Rechnung knapp 50 Euro. (MB)

Körperliche Auseinandersetzung am Richard-Wagner-Platz - PM vom 17.09.2017

Leipzig; OT Zentrum, Richard-Wagner-Platz/Große Fleischergasse

16.09.2017, 20:40 Uhr

In den Samstagabendstunden gab es eine Auseinandersetzung am Richard-Wagner-Platz. Zeugen zufolge sollen zwei Personengruppen unterschiedlicher Nationalitäten miteinander in Streit geraten sein. Wie es zu diesem Streit kam ist noch unklar. Bei der Auseinandersetzung wurde aus einer Gruppe heraus eine Schreckschusswaffe benutzt. Als die Polizei zum Ort kam flüchteten die Beteiligten in verschiedene Richtungen. Mehrere Personen wurden im Umfeld durch die Polizei festgestellt. Tatbeteiligungen werden derzeit geprüft; darunter ein 22?jähriger Syrer, der als Rädelsführer und Hauptverdächtiger gilt. Ein Verletzter (m, 48) wurde der Polizei bekannt. Er hatte leichte Verletzungen im Nackenbereich (keine Schussverletzung) und musste medizinisch behandelt werden. Über die Zahl der Beteiligten gibt es unterschiedliche Angaben. Diese variiert zwischen 20 und 30 Beteiligten insgesamt. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzungsdelikten und besonders schweren Fall des Landfriedensbruchs. Der 22-Jährige wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen am Ort entlassen. Nach derzeitigen Erkenntnissen steht der Sachverhalt in keinen Zusammenhang zum vorausgegangenen Fußballspiel. (Ber)

Straftat vorgetäuscht (siehe Pressemitteilung vom 14.09.2017 ? Angestellten bedroht) - PM vom 15.09.2017

Leipzig-Zentrum, Ludwig-Erhard-Straße

14.09.2017, 00:23 Uhr

Der 18-jährige Mitarbeiter einer Tankstelle, der gestern Nacht die Polizei gerufen und angegeben hatte, räuberisch erpresst worden zu sein, hat sich jetzt selbst der Tat bezichtigt. Kripobeamte hatten von Anfang an Zweifel an seinen Aussagen gehegt und werteten die Fotos der Videoüberwachung aus. Der junge Mann gab an, dass ihn ein Freund (16) angerufen hatte, der sich mit ihm treffen wollte. Dieser brachte noch einen Bekannten mit, der wohl in Geldnot war. Offenbar hatte sich der Angestellte überreden lassen, denn er nahm eine dreistellige Summe im unteren Bereich aus der Kasse sowie Tabakwaren aus einem Regal und übergab es den beiden. Als sie verschwunden waren, informierte er dann die Polizei. Nun hat sich der 18-Jährige wegen Vortäuschens einer Straftat zu verantworten. Kripobeamten sind die Komplizen namentlich bekannt. Die Ermittlungen dauern noch an. (Hö)

Jaguar im Visier eines Zündlers - PM vom 15.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Ferdinand-Lassalle-Straße/Davidstraße

14.09.2017, 00:00 Uhr - 00:08 Uhr

Mit einem schnell brennenden Stoff versuchte ein Zündler, den Reifen eines Jaguars in Brand zu setzen. Doch die Flamme erlosch von selbst, so dass lediglich am Reifen eine kreisförmige, ca. zwei cm große Brandmarke in Form von geschmolzenem Gummi entstand. Der Zündler (21) war zwischenzeitlich schon vom Tatort verschwunden, konnte aber in nicht allzu weiter Ferne von einer eingetroffenen Polizeistreife an seinem Auto festgestellt und vorläufig festgenommen werden. Im Kofferraum des Autos fanden die Gesetzeshüter neben einem Benzinkanister auch eine Spraydose. Somit ermittelt die Polizei gegen ihn nun wegen Brandstiftung. (MB)

Gefährliche Körperverletzung ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 15.09.2017

Leipzig-Zentrum, Schillerstraße

03.09.2017, zwischen 02:45 Uhr und 03:00 Uhr

Der Geschädigte saß nachts zwischen parkenden Fahrzeugen auf dem Bordstein in der Schillerstraße. Er war bekleidet mit einem Pullover mit einem Logo des Fußballvereins Sankt Pauli. Unbekannte Täter traten und schlugen ohne erkennbaren Grund auf den 34-Jährigen ein, bis er bewusstlos wurde. Er erlitt dadurch erhebliche Verletzungen im Gesicht und musste infolgedessen in einer Klinik operiert werden. Eine Frau und zwei Männer, welche die Tat vermutlich beobachtet hatten, leisteten Erste Hilfe.

Angestellten bedroht - PM vom 14.09.2017

Leipzig-Zentrum, Ludwig-Erhard-Straße

14.09.2017, 00:23 Uhr

Der 18-jährige Angestellte einer Tankstelle rief nachts die Polizei um Hilfe. Zwei Männer hatten den Verkaufsraum betreten und gleich darauf ging einer wieder. Sein Komplize trat auf den jungen Mann zu und drohte ihm sofort Schläge an, wenn er kein Geld aus der Kasse herausgeben würde. Der Bedrohte öffnete den Kassenschub, woraufhin der Unbekannte in die Kasse griff und eine noch nicht bekannte Menge Bargeld entwendete. Draußen stieß er wieder auf seinen Komplizen und beide rannten in Richtung Hauptbahnhof. Gleich darauf stellte der 18-Jährige fest, dass aus einen Warenregal noch mehrere Packungen Tabak fehlen. Folgende Personenbeschreibungen liegen vor:

  1. Person:
  • 1,75 m bis 1,80 m groß, schlank
  • blonde Haare
  • trug schwarze Jeans und eine blaue Jacke
  • es soll sich um einen ?Dennis? handeln.
  1. Person:
  • 1,75 m bis 1,80 m groß, normale Statur
  • braune Haare
trug Jogginghose. Polizeibeamte suchten im Umkreis des Tatortes nach den beiden Männern, jedoch ohne Erfolg. Die Ermittlungen wegen räuberischer Erpressung laufen.

Heiß auf Süßes ? - PM vom 14.09.2017

Leipzig-Zentrum, Elsterstraße

13.09.2017, gegen 19:30 Uhr

? waren gestern Abend in einem Discounter zwei Ladendiebe ? eine Frau und ein Mann. Das Pärchen handelte gemeinsam und packte eine größere Anzahl Schokoladentafel in die mitgebrachte Tasche der Frau. Dies blieb nicht unbemerkt, denn eine Ladendetektivin (61) hatte das Duo bereits im Visier. Wenig später standen beide vor der Kasse; auf dem Band lagen zwar Obst, Salat, Nudeln und Joghurt im Wert von ca. 13 Euro, aber keine Schokolade. Als die Kassiererin die Waren kassiert hatte, fragte die Detektiv nach der Schokolade. Sofort stieß der Mann die 61-Jährige zur Seite und flüchtete auf die Straße, während seine Partnerin, die später angab, den Mann nicht zu kennen, ins Ladeninnere rannte. Dann sprang sie über das Drehkreuz der Eingangszone. Die Detektivin hielt sie noch an der Jacke fest, doch die Frau setzte sich mit ihrer prallgefüllten Tasche zur Wehr und verletzte sie dabei leicht an der Hand und im Gesicht. Kunden eilten ihr zu Hilfe und gemeinsam konnten sie die Ladendiebin bis zum Eintreffen von Polizeibeamten festhalten. Es stellte sich heraus, dass es sich bei ihr (37) um eine Touristin aus der Ukraine handelt, die auf Durchreise war. Die Frau zeigte sich geständig, bezahlte dann anstandslos die 30 Tafeln Schokolade im Wert von ca. 35 Euro. Ihr Komplize konnte namentlich nicht bekannt gemacht werden. Er ist etwa 40 Jahre alt, ca. 1,70 m groß, hat eine untersetzte Statur mit ?Bauch?, kurze dunkle, lichte Haare, trug eine Jeans, einen blauen Pullover und einen schwarzen Anorak. Die Polizei ermittelt wegen räuberischen Diebstahls. (Hö)

Wieder gezündelt - PM vom 14.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Ferdinand-Rhode-Straße

14.09.2017, 04:36 Uhr

Auf bislang noch unbekannte Art und Weise setzte ein Zündler den Motorraum eines BMW 640d xDrive in Brand. Der komplette Motorraum des Cabrio brannte aus, konnte aber durch Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei gelöscht werden. Ein Schaden in fünfstelliger Höhe entstand. Die Polizei ermittelt nun wegen Brandstiftung. (MB)

Werkzeuge fehlen - PM vom 14.09.2017

Borsdorf, OT Panitzsch, Am Handwerkerzentrum

12.09.2017, 18:30 Uhr bis 13.09.2017, 08:30 Uhr

Durch Zerstören eines Plexiglasfensters einer Eingangstür gelangte ein Unbekannter in die Werkstatthalle. Er durchsuchte alles und verschwand mit diversen Werkzeugen, wie Bohr- und Akkuschrauber, Stich- und Handkreissägen, Schlagbohrmaschine, Schweißgerät und Helm, Messgeräte, Schraubenschlüssel sowie noch eine Fotokamera im Wert von ungefähr 3.000 Euro. Der Sachschaden wurde mit ca. 150 Euro angegeben. Angezeigt hatte den Einbruch der Inhaber (38). Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Rätselhafte Auseinandersetzung - PM vom 13.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Nürnberger Straße

13.09.2017, 01:10 Uhr

Heute Morgen, bei einer Auseinandersetzung am Leipziger Studentenkeller (STUK) verletzten sich vier Männer, wobei das Verletzungsmuster von Handgelenkfraktur über Kopfplatzwunde bis zur Schnittverletzung reichte. Was war geschehen?

An dem Morgen fiel einem Securitymitarbeiter (23) während seines Rundganges durch die Lokation ein Mann auf, der sich sonderbar verhielt. Jener hatte eine Jacke vom Geländer genommen und war anschließend in Richtung Ausgang gerannt. Dabei nahm dieser keine Rücksicht auf Gäste, stieß sie zum Teil zur Seite. Deshalb folgte er sofort dem sich ungewöhnlich verhaltenden Gast, unterstützt von seinem Spannemann (18). Doch konnte er ihn vor Erreichen des Ausganges nicht mehr einholen. Auch vor der Tür erblickte er ihn nicht mehr, bis ein kurzer Ruf von einem Gast seine Aufmerksamkeit weckte. Er und sein Spannemann sahen, wie zwei Männer, der eine mit einer Glasflasche und der andere mit einer Warnbake auf den Gast einzuschlagen versuchten. Die Gründe dafür lagen noch völlig im Dunkeln. Noch bevor die Glasflasche allerdings ihr eigentliches Ziel erreichte, sprang der Securitymitarbeiter (23) dazwischen. Er wollte den Schlag abfangen, wurde aber am Kopf getroffen und verletzt. Gleich darauf traf ihn auch die Warnbake. Der Schläger mit der Flasche flüchtete, der mit der Warnbake wurde von dem 18-jährigen Kollegen beiseite gestoßen. Dabei streifte dieser allerdings die Warnbake und zog sich deshalb Schnittverletzungen an der Hand zu. Der Gestoßene taumelte vorerst, flüchtete aber anschließend, verfolgt von einem der Securitymitarbeiter. Dieser stürzte aber und brach sich vermutlich das Handgelenk. Schließlich fiel die Entscheidung, die Polizei zu rufen, die die angrenzenden Straßen nach den Tätern absuchte. Und, in der Tat trafen sie auf einen der mutmaßlichen Täter (24) im Bereich des Ostplatzes und stellten ihn. Der 24-Jährige stand unter Einfluss von Alkohol, ein Test ergab den Wert von 1,18 Promille. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Ebenso laufen die Ermittlungen zum Motiv diese Auseinandersetzung, derzeit liegt dieses noch im Dunkeln. (MB)

Abgelenkt und Tasche geklaut - PM vom 13.09.2017

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz, Bushaltestelle

12.09.2017, 13:10 Uhr

Ein unbekannter Mann ging auf einen an der Bushaltestelle Wartenden zu und verwickelte ihn in ein Gespräch. Der 32-Jährige stellte dabei seine Umhängetasche auf den Boden. Dies nutzte der Komplize aus und stahl die Tasche mit Geldbörse und Ausweisen sowie einem Mobiltelefon. Dem Mann entstand ein Schaden in Höhe von ca. 100 Euro. Eine Bekannte (34) des Geschädigten rief die Polizei. Die Ermittlungen dazu dauern an. (hö)

Gedenktafel gecrasht - PM vom 13.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Floßplatz

13.09.2017, 01:28 Uhr

Aus bislang noch unbekannter Ursache kam der Fahrer (30) eines Daimler-Chrysler C 180 nach rechts von der Fahrbahn ab. Zunächst stieß er gegen die auf dem Fußweg fest montierte Gedenktafel mit der Aufschrift: ?Orte der friedlichen Revolution?, dann schleuderte er gegen einen Baum. Dort endete die Fahrt damit, dass sich der Motorraum des Mercedes entzündete. Zügige Löschmaßnahmen der herbeigerufenen Feuerwehr verhinderten einen Brand größeren Ausmaßes. Schließlich musste das nicht mehr fahrbereite und im Frontbereich ausgebrannte Auto abgeschleppt werden. Der Fahrer indes blieb unverletzt. Der Sachschaden an der Tafel wurde auf 1.000 Euro geschätzt, bezüglich des Pkw auf 5.000 Euro. (MB)

Fall 2 - PM vom 12.09.2017

Leipzig-Zentrum, Stephanstraße, Goldschmidtstraße

06.09.2017, zwischen 10:00 Uhr und 11:00 Uhr

Ein Unbekannter entwendete innerhalb einer Stunde den ordnungsgemäß geparkten grauen BMW des 86-jährigen Anzeigeerstatters. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Auseinandersetzung am Werbestand - PM vom 12.09.2017

Leipzig-Zentrum, Wilhelm-Leuschner-Platz

11.09.2017, gegen 14:00 Uhr

Im Rahmen der Bundestagswahl 2017 warb die Partei ?AfD? mit einem Informationsstand, an welchem sich drei Mitglieder befanden. Diese wurden augenscheinlich von drei Personen, welche dem linken Spektrum zuzuordnen sind, angegriffen. Einer der Männer (29) spuckte ein Mitglied des AfD-Teams an und zerriss Flyer mit Parteiinformationen. Aus dieser Situation heraus kam es zu Handgreiflichkeiten zwischen den sechs Männern im Alter zwischen 29 und 57 Jahren. Ein Mitglied (51) der AfD erlitt dabei leichte Verletzungen. Zudem wurde seine Armbanduhr beschädigt. Die Polizei musste mit mehreren Beamten massiv eingreifen, um die Kontrahenten zu trennen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Abgestiegen oder eingestiegen? Das ist hier die Frage! - PM vom 12.09.2017

Leipzig; OT Zentrum, Universitätsstraße

10.09.2017, 03:30 Uhr - 11.09.2017, 10:00 Uhr

Der Betriebsleiter der Moritzbastei Betriebs GmbH informierte Sonntagmorgen die Gastronomie-Leiterin (51) über einen Einbruch in den Außenverkaufsstand der Moritzbastei. Als die 51-Jährige der Sachlage näher nachging, entdeckte sie das offenstehende Fenster zum Verkaufsstand. So lag die Vermutung nahe, ein Langfinger hatten dessen Scheibe zuvor zerschlagen und das Rollo ein Stück aufgeschoben. Ein größerer Stein hielt es noch in der Position. Anschließend waren die Diebe durch das Fenster hineingekrabbelt und hatten den Verkaufsstand durchsucht. Sämtliche Türen und so auch den Kühlschrank öffneten sie. Dann schnappte sich der Dieb die Registrierkasse, die zu dem Zeitpunkt sehr wahrscheinlich bargeldlos war, und verschwand. Den Stehlschaden schätzte die 51-Jährige auf ca. 700 Euro.

Fall: Motorroller AGM Motors gestohlen - PM vom 11.09.2017

Leipzig, OT Zentrum, Martin-Luther-Ring

10.09.2017, zwischen 07:30 Uhr und 16:30 Uhr

Den letzten Motorroller des Wochenendes stahlen unbekannte Täter am Sonntag zwischen 07:30 Uhr und 16:45 Uhr, während sich der Eigentümer (54) auf Arbeit befand. Der Motorroller ist blau mit einem schwarzen Top Case, darauf befindet sich ein Aufkleber in Form einer roten Schnecke und der Aufschrift: ?Hetz mich nicht.? Im Case befinden sich zudem ein schwarzer Helm und eine Sonnenbrille. In diesem, wie auch in allen anderen Fällen ermittelt die Polizei wegen besonders schwerem Diebstahl. (KG)

Vor die Tür gesetzt - PM vom 11.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Berliner Straße

10.09.2017, 02:15 Uhr

In einer Bar wurden fünf Somalis vor die Tür gesetzt, da sie sich offenbar nicht an die Regeln des Hauses gehalten hatten. Ihrem Unmut machten sie vor der Tür Luft, indem sie Flaschen und Steine nach anderen Personen warfen. Als die Situation zu eskalieren drohte, liefen sie davon. Andere Besucher der Bar verfolgten sie, hatten zuvor aber die Polizei gerufen. Diese stellte dann die vier 21- bis 26-Jährigen. Personen wurden durch die Flaschen- und Steinwürfe nicht verletzt, allerdings war an zwei abgestellten Fahrzeugen Sachschaden entstanden. Die Vier müssen sich nun wegen versuchter Körperverletzung und Sachbeschädigung verantworten. (Ber)

Tödlicher Verkehrsunfall am Rossplatz ? Zeugen gesucht! - PM vom 08.09.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Roßplatz

08.09.2017, gegen 12:45 Uhr

Heute Mittag ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall am Rossplatz, Ecke Grünewaldstraße. Zwei Motorradfahrer (37, 40) befuhren den Rossplatz in Richtung Augustusplatz. Beim Durchfahren einer Linkskurve kam das Krad (Honda) des 37-Jährigen aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts gegen einen Bordstein und in der weiteren Folge stieß es gegen einen Lichtmast. Dem vorausfahrenden 40-jährigen Motorradfahrer fiel der Unfall erst auf, nachdem er bereits geschehen war. Der 37-Jährige wurde durch den Sturz schwerst verletzt und noch am Unfallort reanimiert. Wenige Stunden nachdem er ins Krankenhaus eingeliefert wurde, verstarb er aufgrund seiner massiven Verletzungen. Das Motorrad des 37-Jährigen wurde als Beweismittel sichergestellt. Zum aktuellen Zeitpunkt (Stand: 16:30 Uhr) ist die Unfallaufnahme vor Ort bereits abgeschlossen. Zusätzlich musste auch die Stadtreinigung zur Säuberung der Fahrbahn zum Einsatz kommen.

Mülltonnen angezündet - PM vom 08.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Trufanowstraße

08.09.2017, 04:43 Uhr

In der Trufanowstraße brannten in der Nacht Mülltonnen. Offenbar hatte jemand eine Tonne angezündet, die Flammen breiteten sich dann aber über den gesamten Abstellplatz aus. Mehrere Tonnen verbrannten. Die Feuerwehr kam, löschte und verhinderte ein weiteres Ausbreiten der Tonnen. (Ber)

Wie gewonnen so zerronnen - PM vom 08.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Dresdner Straße

08.09.2017, 03:55 Uhr

Einhundert Euro hatte ein 44-Jähriger beim Spiel in einem dafür vorgesehenen Etablissement gewonnen. Ein Gast bekam dieses Glück angesichts des folgenden Geschehens mit. Er war dem Mann, der sich bereits beschwingt auf den Nachhauseweg gemacht hatte, gefolgt und hielt ihn auf. Dann griff er zielstrebig in die Bauchtasche des 44-Jährigen und nahm die 100 Euro heraus. Anschließend verschwand der Unbekannte samt der Beute. Der 44-Jährige wehrte sich währenddessen nicht, ließ es geschehen. Gegenüber der Polizei beschrieb er den Dieb folgendermaßen: 185 cm großer, südländisch aussehender Mann mit schwarzen Haaren. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahls. (MB)

Frontal-Crash mit Fahrrad - PM vom 08.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Wintergartenstraße

07.09.2017, 07:30 Uhr

Am Donnerstagmorgen prallten in der Wintergartenstraße zwei Radfahrer gegeneinander und verletzten sich dabei. Eine 20?Jährige fuhr mit ihrem Fahrrad die Wintergartenstraße in Richtung Georgiring. Ein 39-Jähriger kam ihr mit dem Rad entgegen. Beide Radfahrer haben sich aufgrund einer Litfaßsäule nicht gesehen und stießen frontal zusammen. Dabei erlitten beide Radfahrer Kopfverletzungen. Beide mussten im Krankenhaus ambulant behandelt werden. (Ber)

Weiter geht es im Müllerpark und am Schwanenteich - PM vom 06.09.2017

Leipzig, OT Zentrum,

05.09.2017, 11:00 Uhr

Keine Luft lassen weiterhin die Beamten der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe ?Bahnhof/Zentrum? zu. Ständige im Intervall stattfindende Kontrollgänge halten die Szene auf Trapp. Und jeder Fund von Betäubungsmitteln ist ein ?Verlustgeschäft? für die Dealer - das nervt. Die Beamten stellten zumindestens in dieser Hinsicht schon ?kleinere? Erfolge fest. Einen großen Anteil hat auch die Diensthundestaffel; konkret Spürhund ?Max? hatte am gestrigen Tag mehrere kleinere ?Depots? erschnüffelt. Die Beamten fanden in einer Gebüschgruppe eine größere Klarsichtfolie und eine Cliptüte mit verschiedenen kleinen Klarsichttüten mit einer pflanzlich grünen Substanz. In unmittelbarer Nähe zu einer Parkbank wurden fünf weitere große Cliptütchen mit fünf weiteren Cliptütchen darin gefunden, die ebenfalls eine grünliche betäubungsmittelähnliche Substanz aufwiesen. Einen noch größeren Fund gab es im Bereich der Richard-Wagner-Straße. Hier schlug Spürhund ?Nero? an und fand ein Drogendepot in einer Buschgruppe. In diesem Busch wurde auf dem Boden ein Aluminiumwickel aufgefunden, der zweieinhalb Haschischstangen enthielt. Alle diese Gegenstände wurden sichergestellt und auf Betäubungsmittel untersucht. Es handelte sich dabei um Marihuana und Haschisch. (Vo)

Von Rad und Radfahrer - PM vom 06.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Leibnizstraße/Parkanlage

05.09.2017, 09:00 Uhr

Im Rosental kontrollierten Polizisten der Fahrradstaffel am Dienstagvormittag einen Radfahrer. Sein herunter gekommenes Äußeres passte so gar nicht zu dem preisintensiven Rad, auf dem er saß. Zur Herkunft des Rades äußerte er sich nicht ? behauptete nicht einmal, dass es seins wäre. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten Werkzeug, dass typischerweise für Einbrüche verwendet wird, ein Cliptütchen mit Betäubungsmitteln, Fixer-Besteck und zwei Kreditkarten, die als gestohlen gemeldet waren. Die Gegenstände inklusive Fahrrad kassierten die Polizisten ein. Es muss nun im Nachgang geprüft werden, ob das Rad aus einer Diebstahlshandlung stammt. Personalien gab der Angehaltene nicht an. Auch hatte er keinen Ausweis bei sich. Eine Überprüfung in polizeilichen Datensystemen ergab, dass es sich bei ihm um einen 34-jährigen Georgier handelte. Nicht nur das erfuhren die Beamten ? auch dass gegen ihn schon ein Haftbefehl vorlag. So musste er mit zur Polizei und wird im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt. (Ber)

Motorrad entwendet! - PM vom 05.09.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Blumenstraße

04.09.2017, 02:00 Uhr - 04:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das gesichert vor dem Wohnhaus abgestellte schwarz/grüne Motorrad Kawasaki ZR 900B des 36- jährigen Halters in einem Zeitwert von ca.10.000 Euro.

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 05.09.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Roscherstraße

02.09.2017, 16:00 Uhr ? 04.09.2017, 07:30 Uhr

Ein unbekannter Täter musste Insiderwissen gehabt haben. Denn er entwendete mit dem hinterlegten und aufgefundenen Originalschlüssel eines auf dem Gelände gesichert abgestellten weißen Mercedes A Klasse einer 66-jährigen Halterin das Fahrzeug in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Koffer auf Reisen, aber nicht ins Urlaubsparadies - PM vom 04.09.2017

Leipzig; OT Zentrum, Goethestraße

03.09.2017, 05:00 Uhr

Trotz dessen, dass Koffer und Rucksack direkt neben ihrer Besitzerin (79) standen, konnte sie nicht verhindern, dass jene plötzlich von einem dreisten Langfinger weggeholt wurden. Die Dame hatte an der Bushaltestelle gewartet, in froher Aussicht auf ein paar erholsame Tage im Irgendwo. Daher steckten auch allerlei Kleidungsstücke, Schmuck und Toilettenartikel in ihrem ?Gepäck?. Ein Fotoapparat war ebenfalls dabei. Jedenfalls witterte der Langfinger früh morgens seine Chance, griff sich den schwarzen Stoffkoffer mit rosa Punkten sowie den schwarzen Rucksack mit blauen Streifen und verschwand. Sofort erstattete die Dame bei der Polizei Anzeige und konnte nur sagen, dass es ein großer, schlanker Mann südländischen Typs in dunkler Kleidung gewesen war und Richtung Bürgermeister-Müller-Park verschwand. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl. (MB)

Räuber wartete auf Gelegenheit - PM vom 04.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz/Hauptbahnhof

02.09.2017, 09:34 Uhr ? 09:40 Uhr

Ein Herr (54), der eben erst seine Kontoauszüge in einer kleinen Bankfiliale auf dem Bahnhof geholt hatte, war diese überraschend schnell wieder los. Er wollte sie während des Verlassens vom Kundenraum ins Portmonee stecken, doch da griff ein dreister Räuber ohne zu zögern und ohne Skrupel zu. Er sprühte dem 54-Jährigen Reizgas ins Gesicht und entriss ihm das Portmonee samt 100 Euro Bargeld, Kreditkarten, Personalausweis und Fahrkarten. Dann rannte er zum Ausgang der Westhalle. Ein Zeuge sah den mutmaßlichen Täter auf sich zu rennen, gefolgt von dem 54-Jährigen und rief immer wieder sinngemäß ?Haltet den Dieb?. Versuche, ihn festzuhalten, scheiterten. So verließ der Räuber die Westhalle und rannte weiter Richtung Osthalle, um dort den Bahnhof erneut zu betreten. Dort allerdings verlor sich dann dessen Spur. So blieb dem Herrn am Ende nur, die Anzeige bei der Polizei zu erstatten, die nun wegen schwerem Raub ermittelt. Demnach wird nach einem Mann gesucht, auf den folgende Beschreibung passt:

  • 175 ? 180 cm groß
  • 20 - 25 Jahre alt
  • dunkle Haut (afrikanischen Typs)
  • anthrazitfarbene, lange Hose (Schnitt zwischen Regular und Skinny)
  • schwarzer Kapuzenpullover, eventuell mit Brustaufdruck
  • schwarzes Basecap (komplett Stoff, mit Abnutzungserscheinungen)
  • schwarze Turnschuhe (Schuh und Sohle schwarz)
Später musste sich der 54-Jährige aufgrund verschiedener Abschürfungen an Hand und Arm sowie der gereizten Haut im Gesicht per Rettungswagen in eine Leipziger Klinik bringen und ambulant behandeln lassen.

Erwischt! - PM vom 04.09.2017

Leipzig, OT Zentrum

03.09.2017, 22:40 Uhr

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit wurden zwei junge Männer durch die Beamten im Müllerpark kontrolliert. Ein 19-jähriger war fahndungsfrei und hatte keinerlei Betäubungsmittel bei sich. Er wurde mit einem Platzverweis vor Ort entlassen. Bei der zweiten Person handelte es sich um einen 17-jährigen libyschen unbegleiteten minderjährigen Asylbewerber. Dabei stellten die Beamten einen starken Cannabisgeruch fest. Bei der anschließenden Durchsuchung der Person wurden im Hosenbein sowie in der Unterhose zwei gelbe Tüten mit Marihuana-Blüten festgestellt. Am unmittelbaren Ort der Durchsuchung wurde noch von den Beamten ein weiterer Beutel mit Marihuana-Blüten neben der Person aufgefunden. Der 17-Jährige wurde in das Polizeirevier gebracht. (Vo)

Gegen die Straßenbahn gefallen - PM vom 04.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Georgiring

02.09.2017, 10:00 Uhr

Aus unerklärlichen Gründen kam eine 31?jährige Frau an der Straßenbahnhaltestelle vor dem Hauptbahnhof ins Wanken. Sie konnte sich nicht mehr auf den Beinen halten und fiel gegen die an der Haltestelle stehende Straßenbahn. Dabei verletzte sie sich leicht. Sie wurde vorsorglich zur Untersuchung und Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. (Ber)

Wer kann helfen, den Unfallverursacher zu finden! 15892/17/148410 - PM vom 01.09.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Bayrischer Platz

31.08.2017, 08:17 Uhr

Der Fahrer (39) des Linienbusses fuhr in der rechten Spur über den Bayrischen Platz Richtung Arthur-Hoffmann-Straße. Neben ihm fuhr ein Auto in gleiche Richtung, dessen Fahrer den Linienbus überholte und äußerst knapp wieder vor ihm einscherte, um in die Riemannstraße abzubiegen. Nur mit einer Gefahrenbremsung konnte der Busfahrer einen Aufprall vermeiden. Dabei rutschte aber ein Fahrgast (w: 49) vom Sitz und verletzte sich am Knie. Wiederum schaffte es auch die Fahrerin (52) eines Fiat Pandas, die hinter dem Linienbus hinterher fuhr, nicht mehr rechtzeitig anzuhalten. Geradezu landete sie in dessen Heck, wodurch Bus und Panda nicht unerheblich beschädigt wurden ? Gesamtschaden: ca. 4.000 Euro. Das unbekannte Fahrzeug indes war abgebogen und auf und davon gefahren. Die Polizei ermittelt.

Couragierte Frau greift ein - PM vom 31.08.2017

Leipzig, OT Zentrum, Ritterstraße

30.08.2017, 21:00 Uhr

Eine aufmerksame 32-jährige Frau bemerkte, dass eine männliche Person eine Frau (21) bedrängte. Sie schritt ein. Dabei wurde die 32-Jährige von dem Mann an den Oberarmen gegriffen und festgehalten. Sie erlitt dadurch Schmerzen. Zuvor wurde die 21-Jährige von dem Mann in das Gesicht geschlagen, behauptete zumindestens die 21-Jährige. Die beiden Frauen liefen zum Polizeirevier. Das sah der Mann und verschwand in Richtung Schwanenteich. Beide Frauen begaben sich in den Warteraum und wollten Anzeige erstatten. Die 21-Jährige hatte keinen Ausweis dabei und schrieb auf einen Zettel ihren Namen und den Namen des Mannes, den sie kennt. Es handelte sich dabei um einen 21-Jährigen aus dem Kosovo. Danach verschwand die 21-Jährige aus dem Warteraum und ließ die verdutzte 32-jährige Frau zurück. Die Begründung wurde durch die Beamten schnell gefunden. Sie prüften in der Zwischenzeit den Namen der 21-Jährigen. Sie wurde mit Haftbefehl gesucht. Ihr droht eine Ersatzfreiheitsstrafe. (Vo)

Radfahrerin Schuld? - PM vom 31.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Käthe-Kollwitz-Str./Gottschedstraße

30.08.2017, 19:35 Uhr

Ein 18-jähriger junger Mann fuhr mit dem Citroen die Käthe-Kollwitz-Straße in stadtauswärtige Richtung bis zur Kreuzung Käthe-Kollwitz-Straße/Gottschedstraße. Die Ampel stand für den 18-Jährigen auf ?Grün?. Rechts neben ihm auf dem Radweg fuhr eine Fahrradfahrerin. Da auch sie ?Grün? hatte, fuhr der 18-Jährige in den Kreuzungsbereich ein. Plötzlich und für den 18-Jährigen vollkommen überraschend und unerwartet und ohne ein Handzeichen zu geben, bog die Fahrradfahrerin nach links ab und wollte in die Gottschedstraße fahren. Der 18-Jährige legte eine Vollbremsung hin, konnte aber den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Die 31-jährige Radfahrerin stürzte und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. (Vo)

Einbruch in eine Bäckerei - PM vom 30.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Hans-Poeche-Straße

28.08.2017, 20:30 Uhr ? 29.08.2017, 04:30 Uhr

Unbekannte Täter drangen auf bisher unbekannte Art und Weise in die Räumlichkeiten der Bäckerei ein. Auf ihrem ?Einkaufszettel? standen aber keine Brötchen. Sie durchsuchten die Räumlichkeiten und Behältnisse und entwendeten gewaltsam einen Wandtresor. Es wurde Bargeld in einem hohen dreistelligen Bereich entwendet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Begrapscht! - PM vom 30.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Straße des 18. Oktober

29.08.2017, 11:00 Uhr

Eine 22-jährige Praktikantin aus dem Ausland lief allein die Straße des 18. Oktober in Richtung des Bayrischen Bahnhofes. Plötzlich spürte sie von hinten eine Hand, welche ihr Kleid nach oben schob und versuchte, ihren Slip herunterzuziehen. Das misslang aber. Nach Aussagen der 22-Jährigen handelte es sich dabei um eine männliche Person mit einem Fahrrad. Verletzt wurde die 22-Jährige nicht. Sie versuchte zunächst, dem unbekannten Täter hinterherzurennen, was aber zwecklos war. Danach ging sie auf Arbeit. Hier erzählte sie ihr ?Erlebnis?. Daraufhin begab sie sich mit einer Mitarbeiterin zur Polizei. Zur Personenbeschreibung konnte sie folgende Angaben machen: - männlich - ?arabischer Mann? - Mitte 20 - dick und groß - braune Augen - dunkle, pechschwarze Haare - schwarzes T-Shirt - schwarzes Basecap Der unbekannte Täter fuhr ein dunkelblaues Citybike.

Schutzengel im Kinderwagen mitgereist - PM vom 30.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Straße des 18. Oktober

29.08.2017, 10:30 Uhr

Ein Arzttermin führte die junge Mutter (19) mit ihrem Kind, einem Mädchen von einem Jahr, in die große Stadt Leipzig. Auf dem Weg zur Klinik allerdings ereilte ihr Mädchen eine schmerzhafte Begebenheit. Die 19-Jährige war an der Haltestelle Bayrischer Bahnhof aus der Straßenbahn ausgestiegen und hatte den Kinderwagen parallel zur Bahn gestellt, um niemanden zu behindern. Dann drehte sie sich um, wollte ihren Koffer aus dem Wagen ziehen und hörte plötzlich einen lauten Ruf: ?Achtung!?. Als sie sich daraufhin wieder umwandte, sah sie nur noch den Kinderwagen samt ihrem Mädchen zu Boden stürzen. Sofort hob sie ihre Tochter hoch, auf deren Stirn sich eine dicke Beule bildete und versuchte, das Kind zu beruhigen. Zudem ?zierte? die Kinderhand eine Schramme. Während des noch anstehenden Arzttermins erfuhr der behandelnde Mediziner von dem Geschehen und riet, die Polizei zu informieren. Außerdem veranlasste er Untersuchungen, die schlimme Folgen des Sturzes ausschließen sollten. Die Polizei indes hat eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen Unbekannt aufgenommen und ermittelt in diesem Fall. (MB)

Motorrad vs. Auto - PM vom 30.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Dresdner Straße

29.08.2017, 08:40 Uhr

Der Fahrer (31) einer Suzuki GSF 1200, der auf der Dresdner Straße stadtauswärts fuhr, wurde im Kreuzungsbereich der Spohrstraße von einem VW erfasst und schwer verletzt. Der VW-Fahrer (28) übersah den Motorradfahrer glatt weg beim Abbiegen von der Spohrstraße in die Dresdner Straße. Jedenfalls erlitt der 31-Jährige aufgrund dessen Prellungen im Schulterbereich und an den Knien, die medizinisch versorgt werden mussten. (MB)

Beherzter Ruf ließ Langfinger flitzen - PM vom 29.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Ehrensteinstraße

28.08.2017, 04:30 Uhr

Ehrensteinstraße am Abend: Alles ist in Ordnung. Das Auto parkt wie immer in der Straße ? nichts Ungewöhnliches. Doch nachts gegen 04:30 Uhr wachte der Halter (75) des TOYOTA PRIUS durch metallische Geräusche auf. Er ging zum Fenster, schaute hinaus und erkannte, dass im Inneren seines Flitzers ein schwaches Licht leuchtete. Schattenhafte Bewegungen ließen in ihm einen schlimmen Verdacht aufsteigen. Es waren Diebe, die es auf sein Auto abgesehen hatten. Er rief die Polizei, doch als er sah, wie zwei ?Gestalten? die vorderen Türen des Prius öffneten gab es für ihn kein Halten mehr. Er schrie aus Leibeskräften zum Fenster hinaus, dass er wohl sieht, was die Langfinger machen. Die schlugen erschrocken die Türen zu und flüchteten zurück Richtung Kickerlingsberg, wo sie in ein Auto einstiegen und davonfuhren. Recht schnell war die Polizei vor Ort und suchte die Straßen nach den Dieben ab. Der 75-Jährige hatte den Gesetzeshütern folgende Beschreibung an die Hand gegeben: Sie waren sehr kräftig und dunkel gekleidet. Eine Person könnte eine Kapuze getragen haben. Das Auto war ein großer dunkler Kombi. Der 75-Jährige erstattete Anzeige wegen versuchtem Diebstahl im besonders schweren Fall, die Soko Kfz ermittelt. (MB)

Schwerer Verkehrsunfall - PM vom 29.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Dresdner Straße/Gerichtsweg

28.08.2017, 16:30 Uhr

Ein 21-jähriger Fahrer eines schwarzen VW Touran fuhr die Dresdner Straße in stadteinwärtige Richtung mit der Absicht, nach links in den Gerichtsweg abzubiegen. Dabei übersah er einen 35-jährigen Radfahrer, der den Radweg der Dresdner Straße in stadtauswärtige Richtung befuhr. Es kam zu einem heftigen Zusammenstoß, in deren Folge der Radfahrer stürzte und mit schweren Verletzungen stationär in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 2.500 Euro.

Kleines Beutelchen mit fettem Inhalt - PM vom 28.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Süd

26.08.2017, 20:30 Uhr - 27.08.2017, 09:30 Uhr

Aus einer Sportsbar verschwand in der Nacht auf Sonntag die Umhängetasche eines Angestellten (47) samt zweier Portmonees und einem IPad. In einem der Portmonees bewahrte der 47-Jährige die Einnahmen vom Vortag, einen niedrigen vierstelligen Geldbetrag, auf. Am Abend, als er die Bar verschloss, war alles in bester Ordnung. Doch dann, am nächsten Morgen bemerkte er, dass mit dem Schloss etwas nicht stimmte, in der Tür fehlte schlichtweg das Zylinderschloss. Also klinkte er die Tür zum Lokal einfach nur auf und schaute, ob etwas gestohlen worden war. Schnell war das Verschwinden seiner Tasche gewiss, weshalb die Polizei sofort gerufen ward. Diese ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. Den Stehl- und Sachsachen bezifferte der 47-Jährige mit ca. 2.300 Euro. (MB)

Kausale Wirkung - PM vom 28.08.2017

Leipzig; OT Zentrum, Martin-Luther-Ring

26.08.2017, 12:35 Uhr

Kreuzung Martin-Luther-Ring/Wilhelm-Leuschner-Platz ? Einsatzkräfte zweier Rettungswagen waren bereits im Einsatz, versorgten eine Radfahrerin (17) und eine Fußgängerin (54): Doch was war geschehen? Der Fahrer (34) eines Opel Felicia hatte genau an der Kreuzung aufs Lichtzeichen ?Grün? gewartet und war, als es endlich wechselte, losgefahren. Noch während er beschleunigte, erreichte er in 30 Metern Entfernung einen Fußgängerüberweg, der zu der Zeit für die Fußgänger ?Rot? leuchtete. Das übersah vermutlich die Radfahrerin (17), die den Martin-Luther-Ring überqueren wollte und rollte auf die Fahrbahn. Just in dem Moment erfasste sie der Felicia, dessen Fahrer nicht mehr ausweichen konnte. Die 17-Jährige stürzte über die Motorhaube zu Boden, verletzte sich dabei schwer. Ihr Rad schleuderte durch die Luft und sauste gegen eine Fußgängerin (54), die dadurch ebenfalls Verletzungen davontrug. Beide Frauen mussten zur weiteren medizinischen Behandlung in eine Klinik transportiert, die 17-Jährige dafür sogar stationär aufgenommen werden. Kühlergrill, Stoßfänger vom Skoda brachen, auf der Motorhaube entstanden etliche Dellen. Den Schaden schätzte der 34-Jährige auf 1.000 Euro. (MB)

Fußgängerin erfasst und schwer verletzt - PM vom 28.08.2017

Leipzig, OT Zentrum, Brühl/Reichsstraße

26.08.2017, gegen 20:45 Uhr

Am Samstagabend befuhr ein 25-jähriger Fahrzeugführer mit einem grünen Seat Ibiza den Brühl und bog nach links in die Reichsstraße ab. Plötzlich und aus noch ungeklärter Ursache lenkte der Fahrer auf den Fußweg und erfasste dort eine Fußgängerin (61). Sie und ihr Ehemann (65) liefen gerade mit Koffern die Reichsstraße in Richtung Brühl entlang. Nach dem Unfall stieg der 25-Jährige aus, lief kurz zu der Frau und setzte sich danach erneut in sein Fahrzeug. Während sich dann Rettungssanitäter um die Frau kümmerten, gesellte er sich dazu und begann, aggressiv auf die Helfer einzuwirken und behauptete, es wäre doch nichts geschehen und die Frau sei nicht verletzt. Gegenüber der Polizei gebärdete er sich ebenfalls aggressiv und bedrohend, woraufhin er in Handschellen zum Revier gebracht werden musste. Die Kommunikation mit der verletzten Frau indes verlief recht spärlich, da sie und ihr Mann nur russisch sprachen. Die 61-Jährige musste mit ihren Verletzungen über Nacht im Krankenhaus bleiben. Gegen den 25-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall ermittelt. (KG)

In Gaststätte eingedrungen - PM vom 25.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Gutenbergplatz

24.08.2017, 02:00 - 10:30 Uhr

Ein gekipptes Fenster nutzten Einbrecher am Gutenbergplatz, um in den Gastraum einer Gaststätte einzudringen. Dort durchwühlten sie alle Schränke und entwendeten ein Smartphone und die Wechselgeldkasse mit einem dreistelligen Bargeldbetrag. (Ber)

Gaslaterne umgefahren - PM vom 25.08.2017

Leipzig, OT Zentrum, Thomaskirchhof

25.08.2017, 10:10 Uhr

Beim Rückwärtsrangieren stieß ein 59-jähriger Fahrer eines Lkw gegen eine Gaslaterne. Diese knickte um und fiel zu Boden. Dabei strömte Gas aus. Die eintreffenden Kameraden der Feuerwehr, Mitarbeiter des Tiefbauamtes und der Stadtwerke stoppten das Ausströmen des Gases. Die Straße musste von 10:30 Uhr bis 11:00 Uhr komplett gesperrt werden. Als die Gefahr des ausströmenden Gases beseitigt war, wurde nur noch ein kleiner Radius von ca. 10 Metern abgesperrt, um die Aufräumarbeiten durchzuführen. Warum der Lkw-Fahrer gegen den Gaslaternenmast stieß, ist jetzt noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Damenrad vs. Rennrad - PM vom 25.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Tröndlinring

24.08.2017, 14:35 Uhr

Auf dem Fahrradweg Tröndlinring, Höhe des Inter-City-Hotels, trafen sich gestern Nachmittag zwei Radfahrerinnen in unsanfter Art und Weise. Eine 22-Jährige, die mit ihrem Rennrad in westlicher Richtung unterwegs war, wurde von einer 23-Jährigen erfasst. Diese fuhr entgegen der Fahrtrichtung ebenfalls auf dem Radweg und drehte sich zudem in dem Moment um. So konnte sie die nahende Gefahr nicht rechtzeitig erkennen und stürzte mit ihrem Damenrad. Mit verletzten Armen und einem Schock lag sie am Boden, Passanten kümmerten sich und riefen einen Rettungswagen. Zur medizinischen Versorgung wurde sie in einem Krankenhaus aufgenommen und ihr Fahrrad am Unfallort gesichert abgestellt. (MB)

Teures Duftwässerchen im Visier - PM vom 24.08.2017

Leipzig-Zentrum, Petersstraße

23.08.2017, gegen 15:45 Uhr

Zwei Männer betraten eine große Drogerie und suchten dort sogleich die Parfüm-Abteilung auf. Einer nahm ein hochwertiges Damen-Parfüm aus einem Warenträger und ?versteckte? es in der Abteilung für Herren-Parfüme. Sein Komplize nahm dann, so dachte er, heimlich das Duftwässerchen an sich und steckte es in eine Plastetüte. Dann wollte er klammheimlich verschwinden. Leider gelang das seinem Bekannten; doch er wurde von einem Detektiv, der beide bereits beobachtet hatte, beim Verlassen der Filiale festgehalten. Das Personal rief die Polizei. Beamte nahmen den 19-Jährigen vorläufig fest und ermitteln nun gegen ihn und dessen Begleiter, der allerdings noch nicht namentlich bekannt gemacht werden konnte, wegen Diebstahls. Das Diebesgut, ein Parfüm im Wert von 205,95 Euro, wurde sichergestellt und dem Personal wieder übergeben. (Hö)

Aggressiver Ladendieb - PM vom 24.08.2017

Leipzig; OT Zentrum, Brühl

23.08.2017, 11:30 Uhr

In einemGeschäft beobachtete ein Mitarbeiter einen jungen Mann, der versuchte seine Tasche über die Diebstahlsicherung am Eingang zu werfen. Dies gelang zwar, dennoch löste der Alarm aus. Er stellte den Taschenwerfer zur Rede. Dieser tat erst so, als ob er ihn nicht verstünde, dann nahm er aus der Tasche ein Paar preisintensive Turnschuhe und warf sie auf den Boden und flüchtete. Der Mitarbeiter hielt ihn jedoch fest und zog ihn in den Laden zurück. Dort wurde der Dieb erst richtig aggressiv und schlug dem Verkäufer mit der Faust ins Gesicht. Leicht verletzt aber dennoch unbeeindruckt hielt der ihn weiter fest, bis die Polizei eintraf. Die stellte die Personalien des Ladendiebs fest, es handelte sich um einen 17-jährigen Lybier. Gegen ihn wurden Verfahren wegen Diebstahl und Körperverletzung eingeleitet. (Ber)

Ein Fahrzeug entwendet - PM vom 23.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Blochmannstraße

21.08.2017, 15:30 Uhr ? 22.08.2017, 06:20 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den auf einem Parkplatz gesichert abgestellten blauen Toyota Avensis der 37-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Fahrzeug versucht zu entwenden - gescheitert! - PM vom 23.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Rosentalgasse

21.08.2017, 17:00 Uhr ? 22.08.2017, 07:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen auf bisher unbekannte Art und Weise in den gesichert abgestellten blauen Toyota Avensis der 54-jährigen Halterin ein. Das Zündschloss wurde dabei manipuliert. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Verdächtig am Fahrzeug - PM vom 23.08.2017

Leipzig; OT Zentrum, Preußergäßchen

22.08.2017, 10:15 Uhr

In der Innenstadt beobachteten Mitarbeiter eines Einkaufsmarktes zwei Männer dabei, wie sie sich an einem Transporter zu schaffen machten. Einer der Beobachteten saß dann plötzlich im Fahrzeug. Beherzt gingen sie zum Fahrzeug, worauf der, der im Fahrzeug saß, die Flucht ergriff. Den zweiten hielten sie fest und riefen die Polizei. Zwischenzeitlich kam der Fahrer des Transporters zurück, der Waren ausgeliefert hatte. Von der Mittelkonsole fehlte das Mobiltelefon im mittleren dreistelligen Wert. Er hatte es dort zurückgelassen und das Fahrzeug für die kurze Auslieferzeit nicht verschlossen. Ein Verhalten, vor dem die Polizei nur warnen kann. Der Festgehaltene gab sich unschuldig. Er wäre nur zufällig hier und hätte mit dem anderen nichts zu tun und würde ihn auch gar nicht kennen. Nach erfolgter Personalienfeststellung konnte er wieder gehen. Ein Verfahren wegen Diebstahl wurde eingeleitet. Der 22-jährige Algerier ist der Polizei bereits wegen ähnlicher Delikte bekannt. (Ber)

Dieses Mal waren es die Nichte und der Rechtsanwalt Dr. Otto - PM vom 23.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Georgiring

22.08.2017, gegen ca. 11:30 Uhr

Gestern Mittag gelang es einer dreisten Betrügerin, eine 89-Jährige um ihre Ersparnisse zu bringen. Die betagte Dame war von der Frau angerufen und auf das schädlichste belogen worden. Sie sei die Nichte und in Leipzig zu Besuch, um am Amtsgericht eine Einzahlung zu leisten, erzählte die Anruferin. Dann fragte sie nach der zu Hause verfügbaren Geldmenge. Einen kleinen fünfstelligen Betrag antwortete die Dame. Mit dieser Antwort hatte sie unbewusst das Türchen zum dreisten Betrug geöffnet. Die Anruferin witterte Morgenluft und setzte noch nach, dass sie den Sohn des Rechtsanwaltes Dr. Otto schicken würde, da sie selbst und auch der Anwalt nicht vom Gericht wegkönnten. Gründe nannte sie keine. Dann ganz mutig geworden fragte die dreiste Betrügerin noch nach dem Besitz von Schmuck, Briefmarken oder sonstigen wertvollen Gegenständen. Nicht im Besitz solcher Dinge verneinte die 89-Jährige, packte dann säuberlich das Geld zusammen und brachte es wie aufgefordert gegen 13:00 Uhr an die Haustür. Wie abgesprochen wartete dort bereits ein Herr, den sie in den Hausflur bat, um die Übergabe nicht auf der Straße vornehmen zu müssen. Dann übergab sie die Plastiktüte mit dem Geld. Erst später bemerkte sie, dass sie einer Betrügerbande aufgesessen ist und erstattete Anzeige. Den Mann beschrieb sie als: - jungen Mann im Alter von ca. 35 Jahren - kräftige, gedrungene Gestalt - ca 1,70 m groß - schwarze Haare - schwarze Bart (3 Tage Bart) - sprach deutsch mit Akzent - ungepflegtes Aussehen - zur Bekleidung kann sie keine Angaben machen. Zur Anruferin konnte sie sagen, dass diese gutes Deutsch, allerdings mit norddeutschem Akzent sprach. Sie soll auch wie die tatsächlich in einer norddeutschen Stadt lebende Nichte geklungen haben. Der dreisten Nummer die Krone aufsetzend, rief die Betrügerin noch einmal an und erklärte der 89-Jährigen, dass sie das Geld erhalten habe, es auf Echtheit geprüft werde. Dann wolle sie am Abend zu ihr kommen und bei ihr übernachten, zuvor würden sie noch einen schönen Abend in einem Leipziger Restaurant verbringen. Dann würden sie am nächsten Morgen zur Bank gehen und sie würde ihr Geld mit einem kleinen Plus zurückerhalten. Seither war nichts mehr von der vermeintlichen Nichte zu hören gewesen. (MB)

- PM vom 22.08.2017

Leipzig-Zentrum, Petersstraße

21.08.2017, gegen 15:45 Uhr

Eine Mitarbeiterin (24) eines Geschäfts beobachtete eine ihr nicht unbekannte Kundin (49), die mit einer Jacke in eine Umkleidekabine ging und diese mit der Jacke wenig später wieder verließ. Sie nahm die Jacke mit in eine andere Abteilung, holte sich dort eine Hose und betrat mit den Kleidungsstücken wieder eine Umkleidekabine. Kurz darauf kam sie wieder heraus und eine andere Jacke hing über ihrer Umhängetasche. Danach machte sie sich auf den Weg zur Toilette. Sie wurde von der 24-Jährigen angesprochen. Nun rannte sie weg, und zwar in die erste Abteilung. Dort warf sie die Jacke in eine Umkleidekabine und wollte gleich darauf das Geschäft verlassen. Die Mitarbeiterin hielt sie jedoch auf. Es kam zum Gerangel, bei welchem sie die junge Frau am Unterarm verletzte. Dann rannte sie aus dem Laden, wurde jedoch vom Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Sie musste Hose und Jacke im Wert von ungefähr 400 Euro, die beide Platz in ihrer Tasche gefunden hatten, wieder herausgeben. Polizeibeamte fanden bei der bereits polizeibekannten Tatverdächtigen ein Entsicherungsgerät für Sicherheitsetiketten an Bekleidung und stellten es sicher. Die 49-jährige Leipzigerin hat sich wegen Ladendiebstahls zu verantworten. (Hö)

Zwei Fahrradfahrer stießen zusammen - PM vom 22.08.2017

Leipzig-Zentrum, Ranstädter Steinweg

21.08.2017, gegen 09:00 Uhr

Eine 14-jährige Fahrradfahrerin nutzte vormittags den gemeinsamen Fuß- und Radweg des Ranstädter Steinweges, allerdings fuhr sie in die falsche Richtung ? stadtauswärts. In Höhe Grundstück Nr. 17 kollidierte sie mit einem entgegenkommenden Fahrradfahrer (35). Beide stürzten und verletzten sich leicht. Während der junge Mann keiner ärztlichen Hilfe bedurfte, wurde das Mädel mit einem Rettungswagen in die Kinderklinik zur ambulanten Behandlung gebracht. Ein Zeuge hatte Polizei und Rettungswesen gerufen. (Hö)

Vorsicht beim Türöffnen - PM vom 22.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Deutscher Platz

21.08.2017, 15:50 Uhr

Am Montagnachmittag hatte die Fahrerin eines Mercedes A 160 ihr Fahrzeug am Deutschen Platz geparkt. Als sie aussteigen wollte, öffnete sie die Tür, ohne auf den Verkehr zu achten. Eine Radfahrerin, die in Richtung Straße des 18. Oktober fuhr, stieß gegen die Tür und kam zu Fall. Die 37-Jährige verletzte sich dabei und musste ambulant behandelt werden. (Ber)

Flammender Jaguar - PM vom 21.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Semmelweisstraße

21.08.2017, 00:50 Uhr

In der Semmelweisstraße brannte in der Nacht zum Montag ein Jaguar XKR Coupé. Nach Mitternacht stellten Anwohner Flammen am Fahrzeug fest und riefen die Feuerwehr. Als die Kameraden eintrafen, stand der Sportwagen bereits in vollen Flammen. Trotz Löscharbeiten brannte er völlig aus. Er wurde durch die Polizei sichergestellt und soll im Laufe des Tages kriminaltechnisch untersucht werden. Derzeit geht die Polizei von Brandstiftung aus. (Ber)

Gaststätteneinbruch - PM vom 21.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Arthur-Hoffmann-Straße

18.08.2017, 23:30 - 19.08.2017, 09:30 Uhr

Am Samstagmorgen mussten die Betreiber einer Gaststätte in einem Kleingartenverein einen Einbruch feststellen. Ein Fenster war aufgebrochen und die Einrichtung durchwühlt. Ein Tresor war gewaltsam geöffnet. Aus diesem fehlten die Tageseinnahmen in vierstelliger Höhe. Die Betreiber riefen die Polizei. Die ermittelt nun wegen Einbruchsdiebstahl. (Ber)

Auf dem Heimweg ausgeraubt - PM vom 21.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Ranstädter Steinweg

20.08.2017, 04:25 Uhr

Am Sonntagmorgen, zu fortgeschrittener Stunde, war eine 28?Jährige auf dem Heimweg, als sie im Ranstädter Steinweg unvermittelt von hinten gepackt und in Richtung Gebüsch gezogen wurde. Dabei wehrte sie sich nach Leibeskräften, konnte den Angreifer aber nicht abschütteln. Dieser entriss ihr schließlich die Handtasche - nach mehreren Versuchen riss der Trageriemen. Dann rannten zwei Personen in die Dunkelheit davon. Eine entgegenkommende Radfahrerin rief die Polizei. Die Unbekannten konnten aber nicht gefunden werden. In der Handtasche waren die Geldbörse mit Ausweisdokumenten, das Mobiltelefon im mittleren dreistelligen Wert und eine geringe Menge Bargeld. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Raub. (Ber)

Falschgeld im Umlauf? - PM vom 21.08.2017

Leipzig, OT Zentrum, Barfußgäßchen

20.08.2017, gegen 14:30 Uhr

In einer Kneipe im Barfußgäßchen wurde am Sonntagnachmittag offenbar mit Falschgeld bezahlt! Bis der eigentlich unauffällige Kunde bezahlen wollte, war der Bedienung (18) nichts weiter an ihm aufgefallen. Doch als sie das Geld ? zwei 10-Euro-Scheine und einen 5-Euro-Schein ? entgegennahm, wurde ein zweiter Kollege stutzig. Er betrachtete sich die ?Zehner? genauer und bemerkte, dass sie sich falsch anfühlten. Zu allem Überfluss waren die Ziffern auch noch auf die falsche Seite gedruckt! Daraufhin ging er zurück zu dem Kunden und konfrontierte ihn mit dem Falschgeld. Der ?Gast? grinste nur süffisant, nahm die Scheine entgegen, öffnete sein Portemonnaie und übergab dem Kellner zwei echte Scheine. In der Geldbörse konnte der Mitarbeiter zudem zwei Fächer erkennen: In dem einen lagen die echten Scheine und in dem anderen befanden sich noch weitere ?Blüten?. Der ?Gast? verließ daraufhin das Lokal und entfernte sich. Er wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 1,80 m groß
  • ca. 40 Jahre alt
  • kräftige Gestalt
  • sprach Deutsch mit russischem Akzent
  • trug eine rote Jacke
  • und einen schwarzen Rucksack.

Täter randalierte - PM vom 21.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Paul-List-Straße

20.08.2017, 04:45 Uhr

Durch Mitarbeiter der Security des Universitätsklinikums wurde der Polizei mitgeteilt, dass im Laborbereich eine männliche Person randaliert. Zwei Mitarbeiter des Labors sind vor diesem Unbekannten geflohen und haben sich in einer Toilette eingeschlossen. Als die Beamten eintrafen, wurden zunächst die beiden Mitarbeiter aus der Toilette ?befreit?. Diese gaben an, dass die unbekannte Person an der Labortür stand. Die Mitarbeiter wollten diesem Mann helfen und fragten nach seinem Anliegen. Dieser antwortete nicht. Stattdessen randalierte er, warf Ordner aus dem Aktenschrank und einen Drucker um. Die männliche Person war zunächst nicht auffindbar. Später entdeckten die Beamten ihn im Klimatechnikerraum. Hier hatte er die Klimaanlage beschädigt; das Mobiliar, eine Dachluke und einen Blitzableiter ebenfalls. Die Beamten nahmen diese Person in Gewahrsam. Gültige Dokumente hatte er nicht bei sich. Nach seinen eigenen Angaben handelte es sich um einen 21-Jährigen aus Leipzig. Die Angaben bzw. die Identität wurden daraufhin überprüft und er zu weiteren polizeilichen Maßnahmen mit aufs Revier genommen. Der junge Mann war angetrunken, hatte 1,30 Promille und anscheinend noch andere berauschende Mittel eingenommen. Gegen ihn wird nun wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung ermittelt. Die Höhe des Sachschadens steht allerdings noch aus. (Vo)

Smartphone hoch im Kurs - PM vom 21.08.2017

Leipzig; OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz

18.08.2017, 23:55 Uhr

Am Nachmittag drehte ein 33-Jähriger den Inhalt eines Schrottcontainers auf den Kopf. Ein wundersames Bild. Deshalb entschloss sich die Polizeistreife, die gerade in dem Moment vorbeikam, den Mann zu kontrollieren. Auf die Frage, was er suche, meinte er, sein Smartphone. Dieses sei ihm aus der linken Hosentasche gerutscht. So nahm der Fall noch ganz andere Züge an. Wie soll das Handy von der linken Hosentasche in den Container gelangt sein? Große Fragezeichen. Doch als er das Telefon gefunden hatte, klärte sich das Mysterium recht schnell. Zwischen dem Smartphone und der Hülle klemmte ein Personalausweis, welcher auf eine 19-Jährige ausgestellt war. Nun erinnerte sich einer der Polizisten, diese Dame in nicht allzu weiter Ferne auf dem Willy-Brandt-Platz gesehen zu haben. Er suchte die Dame auf und diese sprudelte sofort heraus, dass ihr goldfarbenes Smartphone mit rosa Hülle gestohlen worden sei. Es wäre auch leicht nachzuprüfen, denn sie habe ihren Ausweis in der Hülle. Weiterhin erzählte sie, dass sie das letztmalig in einem Fastfood-Restaurant auf dem Hauptbahnhof genutzt hatte. Dann wäre sie mit ihrer Freundin zur Zentralhaltestelle gegangen und dort von einem Fremden angesprochen worden. Er gab sich als Italiener aus und schlug vor, gemeinsam eine Flasche Wodka zu kaufen und zu trinken. Von dem unschicklichen Vorschlag befremdlich berührt, lehnten beide Damen ab. Dann erzählte die 19-Jährige weiter, dass sie sich die ganze Zeit unwohl gefühlt habe, so, als sei ihr jemand viel zu nahe gekommen. Doch nachgesehen hatte sie nicht. Der angebliche Italiener hatte sie zu sehr abgelenkt, als er ihnen zu Leibe rückte. Später wären sie weitergelaufen und da hätte sie gemerkt, dass ihr Telefon fehlte. Sie fragte mehrere Personen, die wie sie auf dem Willy-Brandt-Platz, Höhe Hausnummer 10 verweilten. Niemand hatte das Telefon gesehen. Nun aber fiel der Freundin der inzwischen vorläufig festgenommene 33-Jährige auf der Rücksitzbank in einem vorbeifahrenden Polizeiauto auf, der, wie sie später zu Protokoll gab, die 19-Jährige unziemlich angetanzt haben soll. So schloss sich der Kreis. Die Polizisten durchsuchten auf dem Polizeirevier seine Sachen gründlich. Dabei kam ein weiteres Smartphone zu Tage, welches am 9. Juli 2017 in Dresden als gestohlen gemeldet worden war. Nun ermittelt die Polizei gegen den Langfinger wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Entfernung unterschätzt - PM vom 21.08.2017

Leipzig-Zentrum, Kanalstraße/Georg-Schumann-Straße

20.08.2017, gegen 20:00 Uhr

Eine Autofahrerin (18) befuhr die Kanalstraße in Richtung Georg-Schumann-Straße. An der Kreuzung bog sie trotz eines herannahenden Motorradfahrers (26) nach rechts ab. Sie hatte die Entfernung falsch eingeschätzt. Der Kradfahrer bremste stark ab, kam ins Rutschen und schlitterte in die Fahrerseite des Pkw. Beim Unfall wurden der 26-Jährige schwer und die 18-Jährige leicht verletzt. Der junge Mann wurde stationär in einer Klinik aufgenommen; die junge Frau ambulant behandelt. An Pkw und Motorrad Kawasaki entstand ein Schaden in Höhe von etwa 7.000 Euro. Gegen die Autofahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Einbrecher scheiterte an Kindersicherung - PM vom 18.08.2017

Leipzig-Zentrum, Salomonstraße

17.08.2017, gegen 11:45 Uhr

Am Donnerstagmittag versuchte ein Unbekannter, von der Inselstraße aus auf das Freigelände eines Kindergartens zu gelangen. Doch er scheiterte kläglich an einer Kindersicherung oben am Tor. Sein Komplize kam hinzu ? dann hatten beide jedoch doppeltes Pech: Mitarbeiter der Kindereinrichtung sprachen die beiden an, woraufhin sie mit ihren Fahrrädern flüchteten. Einer ließ noch eine rote Umhängetasche mit einer Flex fallen. Die Zeugen informierten die Polizei. Die Beamten stellten die Tasche sicher. In diesen Kindergarten war bereits zweimal eingebrochen worden; dazu existieren Videoaufzeichnungen. Ein Zeuge (30) erkannte einen der Männer eindeutig wieder. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Hochwertiges Parfüm gestohlen - PM vom 18.08.2017

Leipzig-Zentrum, Petersstraße

17.08.2017, 16:10 Uhr

Zwei Verpackungen mit Parfüm einer bekannten Marke im Wert von 162 Euro nahm ein Kunde aus dem Regal und steckte beides in seine mitgebrachte Tasche. Danach wollte er klammheimlich verschwinden. Doch ein Angestellter (42) war ihm bereits auf die Schliche gekommen, sprach ihn beim Verlassen des Geschäftes an und bat ihn ins Büro. Auf dem Weg dorthin rastete er aus; er schlug und trat den Mann. Zudem versuchte er, zum Ausgang zu gelangen. Das Personal verhinderte dies, rief die Polizei. Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest und das Diebesgut ab. Bei dem Ladendieb handelt es sich um einen Litauer (34). Dieser hat sich nun strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Sekt getrunken und nicht bezahlt - PM vom 18.08.2017

Leipzig-Zentrum, Reichsstraße

18.087.2017, gegen 03:00 Uhr

Eine 30-Jährige hatte gestern Abend ?Sitzefleisch?: Sie betrat gegen 19:00 Uhr ein Café und bestellte insgesamt sechs Gläser Sekt für etwa 34 Euro, wohl wissend, dass sie diese nicht bezahlen kann. Kurz vor 03:00 Uhr reichte es einem Angestellten, er zeigte die Zechprellerin bei der Polizei an. Die Beamten stellten wenig später die Personalien der Dame fest und ermitteln gegen sie, die dann 1,52 Promille intus hatte, wegen Zechbetrugs. (Hö)

2. Fall - PM vom 18.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Pfaffendorfer Straße

14.08.2017, 09:30 Uhr ? 17.08.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Mazda 3 des 60- jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

1. Fall - PM vom 18.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Gutenbergplatz

17.08.2017, 08:00 Uhr ? 09:00 Uhr

Zum einen stand ganz offensichtlich ein Mountainbike auf der Bestellliste der Diebe. Sie erkoren ein weiß-blaues Cube im Wert von 1.900 Euro aus, welches Bestandteil ihrer Beute werden sollte. Dazu zerstörten sie das Schloss, mit welchem das hochwertige Fahrrad an einem Metallzaun angeschlossen war. Der 44-Jährige erstattete Anzeige, als er den Diebstahl bemerkte und gab als Besonderheit noch folgende Ausstattungsmerkmale an: Klick-Pedale, Wasserflaschen-Halter, Shimano XT 30-Gangschaltung, Federgabel, Sattel unterem Bereich gerissen.

Fahrradfahrer erfasst - PM vom 18.08.2017

Leipzig-Zentrum, Nordplatz

18.08.2017, gegen 00:30 Uhr

Beim Linksabbiegen vom Nordplatz in stadteinwärtige Richtung übersah ein VW-Polo-Fahrer (54) einen Radfahrer. Er erfasste den Mann (37), der stürzte und sich im Gesicht, an Bein und Hand verletzte. Er musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht werden. An Rad und Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Fall 1 - PM vom 17.08.2017

Leipzig-Zentrum, Mainzer Straße

16.08.2017, zwischen 16:30 Uhr und 19:00 Uhr

Eine 19-Jährige war gemeinsam mit einer Freundin (15) in Leipzig. Sie parkte den Citroen am Nachmittag auf der Mainzer Straße. Als die jungen Frauen später zurückkamen, mussten sie feststellen, dass die hintere linke Seitenscheibe eingeschlagen worden war und aus dem Innenraum der Schulrucksack mit diversen Büchern, Heften, Federmappe, Geldbörse u. a. Dingen fehlte. Der Jugendlichen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 200 Euro und der Halterin (45) des Fahrzeuges in Höhe von etwa 150 Euro. Die 19-Jährige rief die Polizei.

Vorsicht bei Anrufern, die vor Viren warnen! - PM vom 17.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Tarostraße

16.08.2017, 15:00 Uhr

Seit längerem schon kursieren Anrufe im Raum Leipzig, die angeblich von Microsoft kommen. Die Anrufer sprechen oft nur englische Sprache, teilen mit, dass der Rechner mit Viren infiziert wäre. Hier an dieser Stelle sollte man schon stutzig werden, da das Betriebssystem auf dem Rechner keine Telefonnummer zum Einrichten braucht! Weniger argwöhnisch war ein 35-Jähriger am Mittwochnachmittag. Er schaltete nicht nur seinen Rechner ein, sondern erlaubte auch einen Fremdzugriff auf sein Gerät. Die Anrufer konnten somit sein Gerät steuern und Programme öffnen. Zum Schluss sollte der Angerufene noch das Online-Banking starten und Überweisungen, die sowieso anstanden, ausführen. Erst nach dem Gespräch kamen dem Internet-Nutzer Zweifel an der Richtigkeit seines Handelns. Er suchte seine Hausbank auf. Tatsächlich waren Überweisungen in Auftrag gegeben, diese sollten aber nicht die gewünschten Empfänger erreichen, sondern ein völlig fremdes Konto. Da die Überweisungen von der Bank noch nicht ausgeführt wurden, konnten sie noch verhindert werden, - Glück gehabt! Der 35-Jährige erstattete Anzeige. Einen guten Rat gaben ihm die Mitarbeiter der Bank noch mit auf den Weg; er solle den Rechner unbedingt bereinigen lassen. Die Anrufer könnten immer noch auf das System zugreifen und weitere Überweisungen manipulieren. (Ber)

Schmierfinken gestellt - PM vom 17.08.2017

Leipzig, Zentrum-Süd, Hohe Straße

17.08.2017, 01:22 Uhr

Einsatzkräfte der Polizeidirektion Leipzig konnten vier Tatverdächtige auf frischer Tat stellen, die gerade mittels Paint-Marker unter anderem zwei Mülltonnen, ein Verkehrszeichen und Teile des Gebäudes eines Kindergartens mit mehreren undefinierbaren Schriftzügen versahen. Bei den jungen Männern im Alter von 3 x 20 Jahren und 19 Jahren wurden diese Paint-Marker aufgefunden. Außerdem hatten drei von den vier Tatverdächtigen noch Cliptütchen und Pillen bei sich, die sich als betäubungsmittelähnliche Substanzen herausstellten. Die Betäubungsmittelsubstanzen wurden beschlagnahmt, die Paint-Marker sichergestellt. Nach der durchgeführten fahndungsmäßigen Überprüfung vor Ort wurden die vier aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Gegen diese Personen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. (Vo)

Genussmensch - PM vom 16.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Inselstraße

15.08.2017, 13:20 Uhr

Ein anonymer Bürgerhinweis führte die Gesetzeshüter auf die Spur einer ?Schnapsdrossel?. Sie solle noch im Auto, einem gelben Renault Megane Coupe, sitzen und vor sich hin träumen. Die Polizisten machten sich umgehend in die Spur und rauschten zum besagten Ort, dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Inselstraße. Als sie an dem Markt eintrafen, verließ die ?Schnapsdrossel?, ein 55-jähriger Mann, gerade das Geschäft und lief wieder Richtung seines Coupe. Daraufhin fragten ihn die Gesetzeshüter, ob er mit dem Auto gefahren sei, was er postwendend bejahte. So erklärten sie ihm, dass er damit unter dem Verdacht steht, das Auto unter Einfluss von Alkohol geführt zu haben. Deshalb folgte auf dem Fuß eine Atemalkoholkontrolle, die einen Wert von 2,98 Promille zum Vorschein brachte. Damit stand fest, dass dem 55-Jährigen die Weiterfahrt untersagt wurde und die Ermittlungen wegen des ihm vorgehaltenen Tatvorwurfs aufgenommen wurden. (MB)

Innerhalb von eineinhalb Tagen verschwunden - PM vom 15.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Nordstraße

13.08.2017, 11:00 Uhr - 14.08.2017, 18:40 Uhr

Auf eine schwarze Suzuki GSX-R 1000 vom Baujahr 2006, geparkt am Fahrbahnrand der Nordstraße, hatten es Langfinger abgesehen. Der Besitzer (47), der die Maschine Sonntagmittag dort abgestellte und mit Lenkerschloss und Kette sicherte, bemerkte deren Verschwinden am Abend des Folgetages. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall und fahndet nach der Suzuki mit einem Zeitwert von 5.500 Euro. (MB)

Einer lenkt ab, der andere ?klaut? - PM vom 15.08.2017

Leipzig; OT Zentrum, Richard-Wagner-Straße

14.08.2017, 17:15 Uhr

Ein Mann sprach das Pärchen (w: 30, m: 49), welches auf einer Bank im Bügermeister-Müller-Park weilte, an und fragte nach dem Weg. Das dieses jedoch selbst neu in der Stadt war, konnte es keine Aussage treffen. Doch tatsächlich war das für den Fragenden nicht entscheidend; vielmehr interessierte ihn, dass sein Komplize unbemerkt an die Handtasche der 30-Jährigen heran gelangt war. Er hatte sich von hinten an die Touristen herangeschlichen und die Tasche von der Bank gezogen. Dann war er samt der Tasche, dem darin aufbewahrten Smartphone, Portmonee, Kreditkarte und Ausweisen geflüchtet. Das Pärchen rief sofort die Polizei und beschrieb die beiden als Männer arabischer Herkunft, eine detaillierte Beschreibung konnten sie nicht geben. Die Polizei ermittelt nun wegen gewerbsmäßigen Diebstahls gegen Unbekannt. (MB)

Zwei Fahrradfahrer stießen zusammen - PM vom 15.08.2017

Leipzig-Zentrum, Goethestraße/Brühl

14.08.2017, gegen 15:15 Uhr

Am Montagnachmittag befuhr ein Radfahrer (51) die Goethestraße in Richtung Hauptbahnhof und bog nach links auf den Brühl ab. Dabei stieß er mit einem Fahrradfahrer (25) zusammen, der in gleicher Richtung fuhr, allerdings den linken Fahrbahnrand nutzte. Beide stürzten; der junge Mann verletzte sich schwer und musste zur stationären Aufnahme in eine Klinik gebracht werden. Am Fahrrad des 51-Jährigen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300 Euro. Dieser hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Einbruch in ein Wohnmobil - PM vom 14.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Grünewaldstraße

13.08.2017, 13:00 Uhr - 19:00 Uhr

Der 66-jährige Geschädigte und seine Frau stellen ihr Wohnmobil auf den Parkplatz ordnungsgemäß ab und verschlossen dieses. Als sie später zu ihrem Wohnmobil zurückkamen, mussten sie feststellen, dass unbekannte Täter die kleine Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen hatten. Anschließend betraten sie das Wohnmobil und durchsuchten alles. Entwendet wurden eine Geldbörse mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag, diverse Ausweisdokumente und zwei Ladegeräte des 66-Jährigen. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf ca. 450 Euro, der Sachschaden auf ca. 300 Euro.

Hängengeblieben ? - PM vom 14.08.2017

Leipzig-Zentrum, Straße des 18. Oktober

13.08.2017, 22:10 Uhr

? war der Fahrer (71) eines Transporters mit der Schiebetür an der Schrankenanlage. Auf einem Parkplatz hatte der Nutzer des Fahrzeuges gehalten und setzte Mitfahrer ab. Diese vergaßen vermutlich nach dem Aussteigen das Schließen der Schiebetür. Der Fahrer hatte sich nicht vergewissert, ob alle Türen geschlossen sind und fuhr los. Er blieb mit der geöffneten Tür an der Schrankenanlage hängen und riss die Schiebetür heraus. Dennoch fuhr er weiter, stellte den Transporter auf der Permoserstraße ab und informierte erst dann die Polizei. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 5.000 Euro. Die Höhe des Schadens an der Schrankenanlage ist noch unklar. Nun hat sich der Verursacher wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort zu verantworten. (Hö)

1. Fall - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Funkenburgstraße

09.08.2017, 18:00 Uhr ? 10.08.2017, 04:00 Uhr

Unbekannter Täter schlug die hintere Dreieckscheibe bei einem unter einem Carport geparkten BMW 5er des 48-jährigen Nutzers ein, durchsuchte das Fahrzeug und entwendete das Lenkrad, den Airbag, die gesamte Mittelkonsole sowie das festeingebaute Navigationssystem. Der Schaden wird mit ca. 12.000 Euro beziffert. (Vo)

3. Fall - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Waldstraße

10.08.2017, 00:05 Uhr - 08:10 Uhr

Unbekannter Täter schlug die hintere Dreieckscheibe bei einem am Straßenrand geparkten schwarzen BMW 535d x Drive des 52-jährigen Halters ein, durchsuchte das Fahrzeug und entwendete das Lenkrad mit Airbag sowie das festeingebaute Navigationssystem. Der Schaden wird mit ca. 7.000 Euro beziffert. (Vo)

4. Fall - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Gustav-Adolf-Straße

07.08.2017, 20:00 Uhr ? 10.08.2017, 13:30 Uhr

Unbekannter Täter schlug die hintere Dreieckscheibe bei einem am Straßenrand geparkten BMW X 4 des 49-jährigen Halters ein, durchsuchte das Fahrzeug und entwendete das Lenkrad und den Airbag. Die genaue Schadenshöhe ist noch unbekannt. (Vo)

Fahrzeug entwendet - PM vom 11.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Fregestraße/Tschaikowskistraße

09.08.2017, 16:00 Uhr ? 10.08.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten braunen Peugeot 508 des jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 15.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskrimanalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Täter drang auf Grundstück ein und brach Auto auf - PM vom 10.08.2017

Leipzig-Zentrum, Funkenburgstraße, Hinterhof/Carport

09.08.2017, 18:00 Uhr bis 10.08.2017, 04:00 Uhr

Ein unbekannter Täter verschaffte sich Zutritt zum Grundstück und schlug vom gesichert abgestellten BMW die rechte hintere Dreieckscheibe ein. Er baute Lenkrad, Airbag, Navigationssystem und die Mittelkonsole aus und flüchtete damit. Der Nutzer (48) des Firmenwagens wollte am Morgen das Auto nutzen, um zum Flughafen zu fahren, doch dazu kam es nicht. Er stellte den Einbruch fest, informierte seine Frau, welche sofort die Polizei in Kenntnis setzte und benutzte für seine dringende Fahrt ein anderes Auto. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 12.000 Euro beziffert. Es stellte sich heraus, dass in den Dienstwagen bereits im Mai 2017 eingebrochen worden war. Auch in diesem Fall hatte der Täter einiges ausgebaut, dazu noch Bekleidung sowie zwei Sonnenbrillen gestohlen. Die Höhe des Gesamtschadens betrug ungefähr 7.000 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Radfahrer krachte gegen geparkten Pkw - PM vom 10.08.2017

Leipzig-Zentrum, Deutscher Platz

09.08.2107, gegen 17:30 Uhr

Ein Fahrradfahrer war gestern Nachmittag auf dem Deutschen Platz in Richtung Prager Straße unterwegs. Dort fuhr er ungebremst auf einen am Fahrbahnrand ordnungsgemäß abgestellten Toyota auf. Er demolierte das Heck des Fahrzeuges. Beim Unfall verletzte sich der Radfahrer; er erlitt eine Schnittwunde am Hals. Es gab einige Zeugen, welche die Polizei verständigten; einer sprach noch mit dem Verletzten. Gleich darauf flüchtete der Fahrradfahrer vom Unfallort. Polizeibeamte sicherten Haare an der unteren Bruchkante der Heckscheibe. Nach Angaben der Zeugen ist der Mann 35 bis 40 Jahre alt, 1,80 m bis 1,85 m groß und kräftig, hat mittellange, wellige rote Haare, eine Hakennase, spricht sächsischen Dialekt und trug eine dreiviertellange karierte Hose und ein weißes Poloshirt. Gegen den Unfallverursacher wird wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ermittelt. (Hö)

Mit Messerschnitten verletzt! Täter in Haft! - PM vom 09.08.2017

Leipzig; OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz

08.08.2017, 17:19 Uhr

Mit einem Küchenmesser griff gestern am späten Nachmittag ein 28-Jähriger ohne Vorwarnung eine Dame (56) an. Sie durchquerte just zu der Zeit den Bürgermeister-Müller-Park. Dabei jedenfalls fügte er ihr mehrere Schnittwunden an der linken Schulter sowie am Arm zu und dabei einige auch so tief, dass diese in einer Leipziger Klinik genäht werden mussten. Der Mann südländischen Typs mit schwarzen Rastalocken, der nahe des LVB-Turm´s auf einer Bank im Bürgermeister-Müller-Park saß, sei auf sie zugekommen und habe auch gleich zugestochen. Auf Nachfrage erzählte die 56-Jährige weiterhin, dass sie den Mann flüchtig kannte. Er hielte sich regelmäßig im Park auf und habe ihr auch schon hin und wieder Betäubungsmittel angeboten. Möglicherweise habe sich der Mann aber auch provoziert gefühlt, mutmaßte die Dame weiter, denn sie habe aufgrund der Witterung etwas ihre Oberbekleidung geöffnet. Nach dem Geschehen rief sie jedenfalls sofort die Polizei zum Tatort. Sie beschrieb den Mann so detailliert, dass jener in nicht allzu großer Ferne angetroffen und vorläufig festgenommen werden konnte. Zum Motiv machte er noch keine Angaben. Auch das Tatmesser, ein Küchenmesser mit gelbem Heft und einer ca. 15 cm langen Klinge konnten die Polizisten sicherstellen. Dann führten die Gesetzeshüter einen Atemalkoholtest mit dem 28-Jährigen durch, der einen Wert von 0,0 Promille ergab. Ein ebenfalls durchgeführter Drug-Wipe-Test schlug positiv auf Amphetamine an. Auch die Dame baten die Gesetzeshüter zum Atemalkoholtest. Bei ihr allerdings schlug das Pendel auf 1,24 Promille aus. Heute nun wurde der 28-Jährige dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung und setzte diesen umgehend in Vollzug. Im Rahmen seiner Entscheidungsfindung zog der Richter auch jene Ermittlungsverfahren ein, die derzeit gegen den 28-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung laufen. (MB)

Spielautomaten aufgebrochen - PM vom 09.08.2017

Leipzig-Zentrum, Nürnberger Straße

27.07.2017 bis 09.08.2017, gegen 02:00 Uhr

Aufgrund von Renovierungsarbeiten war die Gaststätte geschlossen und sollte demnächst wieder geöffnet werden. Ein Bekannter des Besitzers (23) hatte diesen über eine offen stehende Tür informiert und den Verdacht auf Einbruch geäußert. Der 23-Jährige fuhr zu seinem Laden und musste feststellen, dass die Eingangstür aufgehebelt und alles durchwühlt worden war. Drei Spielautomaten waren zerstört. Aus ihnen fehlte das Bargeld. Allerdings ist noch nicht bekannt, in welcher Höhe. Auch zum Sachschaden liegen noch keine Angeben vor. Der Eigentümer rief die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 09.08.2017

Leipzig-Zentrum, Neumarkt

08.08.2017, gegen 13:15 Uhr

Ein vermeintlicher Kunde suchte sich diverse Bekleidungsstücke in der Sportabteilung eines Kaufhauses aus. Damit ging er in eine Umkleidekabine und hängte wenig später einen Teil davon zurück. Die anderen Kleidungsstücke ?wanderten? in seinen mitgebrachten Rucksack. Dann wollte er klammheimlich aus dem Warenhaus verschwinden. Doch seine Rechnung ging nicht auf: Zwei Ladendetektive (w.: 31, m.: 49) hatten den Mann bereits im Visier und hielten ihn am Ausgang fest. Sie nahmen ihn unter den Vorwurf des Diebstahls mit ins Büro. Dort verständigten sie die Polizei. Die Beamten fanden nicht nur die gestohlenen Sachen aus diesem Kaufhaus im Rucksack, sondern noch andere Bekleidung, die aus weiteren zwei Geschäften stammen. Zudem hatte der Mann, ein 25-jähriger Leipziger, ein Messer griffbereit in seiner Hosentasche. Die Polizisten stellten sowohl das Messer als auch das gesamte Diebesgut, wie Trainingsanzug, lange und kurze Hosen sowie diverse Shirts, sicher. Bei der Überprüfung des Mannes stellte sich heraus, dass er als Betäubungsmittelkonsument und wegen einschlägiger Straftaten ? Diebstahl, Betrug ? polizeibekannt ist. Gegen ihn wird nun erneut wegen Ladendiebstahls ermittelt.

Seitenscheibe eingeschlagen - PM vom 09.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Eggebrechtstraße

08.08.2017, 16:15 Uhr

In der Eggebrechtstraße schlugen Unbekannte am Dienstagnachmittag die Seitenscheibe eines Pkw Ford Fusion ein und entwendeten einen Laptop und Bekleidungsgegenstände. (Ber)

Wettrennen auf Straße ging schief - PM vom 09.08.2017

Leipzig-Zentrum, Nürnberger Straße

09.08.2017, gegen 01:30 Uhr

Sie wollten es halten wie ?Hase und Igel?, doch beim nächtlichen Rennen gab es zwei Verlierer ? Fußgänger und Radfahrer. Zwei 22-Jährige, ein Fußgänger und eine Radfahrerin, beide alkoholisiert mit 1,72 bzw. 1,12 Promille, wollten testen, wer schneller ist und lieferten sich ein Wettrennen/-fahren. Dabei geriet der junge Mann auf der Straße ins Straucheln und fiel gegen die Fahrradfahrerin. Beide stürzten. Die junge Frau erlitt eine Kopfplatzwunde, ihr ?Kontrahent? verletzte sich an Glasscherben an einer Hand und am Unterarm. Mit einem Rettungswagen wurden beide Verletzte in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht. Am Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 150 Euro. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. (Hö)

Fahrraddiebstahl - PM vom 08.08.2017

Leipzig; OT Zentrum, Goethestraße

07.08.2017, 17:35 Uhr

Doch der Dieb (21) kam mit dem Damenrad nicht weit. Er hatte das Fahrrad einer 34-Jährigen genommen und wollte damit vom Schwanenteich über die Goethestraße flüchten. Doch ein Mann, der das Geschehen verfolgt hatte, stellte ihn wenig später und hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die entdeckte bei dem Langfinger schließlich noch in einer Hosentasche in Klarsichtfolie eingepacktes Cannabis, welches er zusätzlich in ein Taschentuch eingewickelt hatte. Das Fahrrad wurde der 34-Jährigen zurückgegeben. Die Ermittlungen gegen den 21-Jährigen wegen versuchten Diebstahls laufen. (MB)

Fußgänger lief gegen Straßenbahn - PM vom 08.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Elsterstraße/Käthe-Kollwitz-Straße

08.08.2017, 09:15 Uhr

Laut Zeugenaussagen lief der 31-jährige Fußgänger auf der Höhe Elsterstraße von links nach rechts und übersah dabei eine stadteinwärts fahrende Straßenbahn der Linie 8 (Fahrer: 52). Er kollidierte mit der Bahn und erlitt schwere Kopfverletzungen. Ein 51-jähriger Zeuge, der den Unfall gesehen hatte, stand unter Schock und musste durch das Kriseninterventionsteam betreut werden. Die Käthe?Kollwitz-Straße musste stadteinwärts gesperrt werden. (Vo)

Auf frischer Tat gestellt ? - PM vom 07.08.2017

Leipzig-Zentrum, Sebastian-Bach-Straße

06.08.2017, 13:20 Uhr

? wurde Sonntagnachmittag dank zweier Zeugen ein 19-jähriger Rumäne. Diese (w./m.: 18) hatten einen jungen Mann beobachtet, der zunächst auf ein Flachdach kletterte, dann ein Fenster aufbrach und in eine Wohnung einstieg. Sie informierten sofort die Polizei. Beamte nahmen dann den Einbrecher in der Wohnung, die durch die Kameraden der Feuerwehr geöffnet worden war, vorläufig fest. Der 19-Jährige hatte alles durchwühlt, zwei Notebooks, ein iPad, zwei Mobiltelefone, eine Sonnenbrille und ein Taschenmesser gestohlen und in seinen Rucksack gesteckt. Die Mieterin (46) wurde über den Einbruch in Kenntnis gesetzt. Der Einbrecher wurde noch am gleichen Tag dem Haftrichter vorgeführt und in die Justizvollzugsanstalt überführt. (Hö)

Mobile Schankanlage brannte - PM vom 07.08.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Am Sportforum

06.08.2017, 08:20 Uhr (Feststellungszeit)

Aus bisher unbekannter Ursache kam es zu einem Brand einer temporären Schankanlage in der ?RED-BULL-ARENA?. Die Schankanlage bestand aus einem L-förmigen Metalltresen, auf dem sich ein Kassenautomat befand. In der Nähe stand ein mobiles Handwaschgerät, indem sich ein Wassertank mit elektrischem Wasserwärmer sowie Seifenspender und Papierhandtücher befanden. Durch das Feuer wurden diese Gegenstände in Mitleidenschaft gezogen, wie auch eine Kühltruhe, in der sich mehrere Plastikflaschen befanden und ein Sicherungskasten. Die Kameraden der Hauptfeuerwache Mitte wurden durch den Haustechniker über den Brand informiert und konnten dann den Brand schnell löschen. Am heutigen Tag werden die Brandursachenermittler die Ermittlungen und Untersuchungen zu der Brandursache aufnehmen. Parallel dazu laufen Ermittlungen, ob eventuell eine Person unberechtigt in das Stadiongelände eingedrungen ist und eine Brandstiftung vorliegt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. (Vo)

Umarmt und dann beraubt - PM vom 07.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord; Keilstraße zwischen Löhrs Carree und WestIn

07. 08.2017, gegen 01:45 Uhr

Ein Unbekannter brachte eine 22-Jährige, die nach einem Freundesbesuch auf dem Heimweg war, um ihr Smartphone. Der Mann verfolgte die Dame durch die Gerberstraße und näherte sich dieser dabei stetig. Das bemerkte die 22-Jährige und beschleunigte ihren Schritt, doch nicht desto trotzt verringerte sich die Distanz stetig. Als der Unbekannte sie schließlich erreicht und einige Schritte begleitet hatte, fragte er sie, ob sie Zeit habe. Wofür erwähnte er wohl nicht. Die 22-Jährige verneinte, versuchte seiner Gesellschaft zu entkommen. Daraufhin legte er gönnerhaft den Arm um sie und sprühte ihr im selben Atemzug Pfefferspray ins Gesicht. Dann drückte er ihren Kopf Richtung Boden und riss ihr das Smartphone (Wert ca. 500 Euro) aus der Hand. Samt Beute rannte er anschließend Richtung Nordplatz davon. Vorerst entschloss sich die 22-Jährige nach Hause zu gehen, besann sich aber letztlich darauf, in einem der nahegelegenen Hotels um Hilfe zu bitten und die Polizei rufen zu lassen. Als die Gesetzeshüter eintrafen, beschrieb sie diesen den Räuber folgendermaßen: - 155 cm ? 160 cm groß - 30 bis 35 Jahre alt - schlanke Statur - südländisches Erscheinungsbild (gebräunte, aber nicht dunkelbraune Haut) - dunkles, kurzes und leicht gelocktes Haar - gebrochene deutsche Aussprache - er trug einen schwarz-grau quergestreiften Pullover, dunkle Hosen und dunkle Turnschuhe. Zwischenzeitlich ließ sie sich ambulant behandeln, denn durch das Spray waren ihre Augen und das Gesicht gereizt. Die Leipziger Kripo ermittelt wegen schwerem Raub. (MB)

Mit Gewehr gedroht - PM vom 07.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost

06.08.2017, 22:37 Uhr

Zu später Stunde kam es in der Windmühlenstraße zum Streit zwischen Nachbarn. Worum es eigentlich ging, konnte keiner mehr so recht sagen. Auf jeden Fall ergab ein Wort das andere. Der eine schrie aus dem Fenster, der andere von der Straße zurück. Plötzlich holte der am Fenster ein Gewehr und zielte damit auf den anderen. Der ergriff die Flucht und rief die Polizei. Schwer aufgerüstet betrat dann eine Gruppe von Polizeibeamten die Wohnung des Gewehrbesitzers. Der zeigte keine Gegenwehr und bestritt die Tat auf das Heftigste. Die Waffe fanden die Beamten dann in der Wohnung. Es handelte sich hier um einen alten Karabiner. Dieser wäre ein Erbstück. Die Beamten könnten den gern zur Untersuchung mitnehmen, müssten ihn aber unbedingt wieder bringen. Ob das passieren wird, muss nun die Untersuchung des Waffentechnikers ergeben. Das Gewehr wurde vorerst eingezogen. Es wird nun untersucht, ob es schussfähig ist. Bei Auffinden war es nicht geladen. Munition hatten die Beamten auch nicht gefunden. Eine waffenrechtliche Erlaubnis konnte der 58?Jährige nicht vorweisen. Er muss sich nun wegen Bedrohung und Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten. (Ber)

Dieb wieder erkannt - PM vom 04.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Karl-Liebknecht-Straße

21.02.2017, 10:57 Uhr

Am Donnerstagnachmittag erkannten Mitarbeiter eines Schreibwarengeschäftes in der Karl-Liebknecht-Straße einen Dieb wieder, dessen Tathandlung bereits mehrere Monate zurücklag. Am Vormittag des 21. Februar hatte er Waren im Wert von über 800 Euro mitgehen lassen, konnte aber nicht gestellt werden. Ein halbes Jahr später hatte er wohl gedacht, dass man im Laden sein Gesicht vergessen hätte; weit gefehlt. Der Inhaber rief die Polizei. Als der Ladendieb das Geschäft verließ, folgte er ihm unauffällig mit etwas Abstand, hielt die Polizei über den eingeschlagenen Weg auf dem Laufenden. Nicht lange ? nur wenige Straßen weiter - erfolgte der Zugriff. Wie sich herausstellte, galt der 48-jährige Lette als Betäubungsmittelkonsument, der fortlaufend Straftaten dieser Art begeht, um sich den Drogenkonsum zu finanzieren. Er hatte keinen festen Wohnsitz und stand bereits zur Aufenthaltsermittlung. Er wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn wurde zwischenzeitlich die Untersuchungshaft angeordnet. (Ber)

Täter gestellt! - PM vom 03.08.2017

Leipzig (Zentrum-Süd), Lößniger Straße

03.08.2017, 03:45 Uhr

Durch seine Schlaflosigkeit bemerkte ein 30-Jährigen in den heutigen frühen Morgenstunden, wie drei Personen an Fahrrädern manipulierten und diese versuchten zu klauen. Unvermittelt verständigte er die Polizei und teilte den Sachverhalt mit. Den rasch eintreffenden Polizeikräften konnten zwei der drei flüchtenden Täter nicht mehr entwischen. Schlussendlich müssen sich die beiden Jugendlichen für die begangene Straftat verantworten. Die Ermittlungen nach der dritten Person laufen. (St)

45-Jähriger mit 2,14 Promille unterwegs ? - PM vom 03.08.2017

Leipzig (Zentrum-Ost), Brandenburger Straße

03.08.2017, gegen 02:33 Uhr

Eine Polizeistreife befuhr in der Mittwochnacht die Hans-Poeche-Straße in Richtung Chopinstraße. Dabei fiel den Beamten ein Radfahrer auf, der zum einen kein Licht am Rad hatte und dann auch die gesamte Straße in Schlangenlinien befuhr. In der Folge stoppte die Besatzung den Radfahrer (45) auf der Brandenburger Straße. Seine Alkoholisierung äußerte sich zum einen darin, dass er beim Versuch, von seinem Fahrrad abzusteigen, ins Wanken geriet, zum anderen hatte er eine deutlich verwaschene Aussprache und roch äußerst nach Alkohol. Schlussendlich wurde bei dem 45-Jährigen ein Atemalkoholtest durchgeführt, welcher einen Wert von 2,14 Promille anzeigte. Um den genauen Promillewert zu bestimmen, wurde der Beschuldigte für die Durchführung einer Blutentnahme mit in das angrenzende Revier genommen. Nach allen polizeilichen Maßnahmen konnte der 45-Jährige das Polizeirevier wieder verlassen. (St)

Schuleinbrecher - PM vom 01.08.2017

Leipzig-Zentrum, Tarostraße

17.07.2017, 17:00 Uhr bis 31.07.2017, 09:15 Uhr

Unbekannte Täter drangen während der letzten zwei Wochen ins Schulgebäude ein. Sie durchwühlten alles, öffneten gewaltsam Bürotische und Schränke. Sie stahlen zwei Laptops und flüchten damit aus der Schule. Die Hortleiterin hatte Montagvormittag den Einbruch festgestellt und sogleich die Polizei gerufen. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen wurden durch Kripobeamte aufgenommen. (Hö)

Randalierer im Rettungswagen - PM vom 01.08.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Friedrich-Ebert-Straße/Jahnallee

31.07.2017, 23:15 Uhr

Ein groteskes Bild bot sich Leipziger Polizisten kurz vor Mitternacht am Waldplatz. Sie wurden von Mitarbeitern eines Rettungsdienstes zum Krankenwagen gerufen. Der war verschlossen, die Sanitäter standen draußen und von innen trat jemand gegen die Tür. Was war passiert? Am Bahnhof lag einige Zeit zuvor ein 30?Jähriger am Boden und hatte Krampfanfälle. Der Rettungsdienst wurde gerufen. Die Sanitäter wollten ihn im Rettungswagen ins Krankenhaus transportieren. Nachdem die Krampfanfälle nachließen, wurde er aber aggressiv. Die Rettungskräfte mussten anhalten, verschlossen den Wagen von außen und riefen die Polizei. Auch die Beamten konnten den Randalierer nicht ohne Weiteres bändigen. Es brauchte vereinte Kraft, um ihn festzusetzen. Nach einiger Zeit beruhigte er sich wieder. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten ein Tütchen mit kristalliner Substanz, vermutlich Betäubungsmitteln. Strafverfahren gegen ihn wurden wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung eröffnet. (Ber)

Geschlagen ? - PM vom 31.07.2017

Leipzig-Zentrum, Waldplatz

30.07.2017, gegen 23:00 Uhr

? wurde am späten Abend ein 19-jähriger Marokkaner. Dieser saß mit einem Freund (21) auf einer Bank an der Straßenbahnhaltestelle am Waldplatz. Beide unterhielten sich auf Arabisch und aßen ein Sandwich. Währenddessen kamen drei unbekannte Männer vorbeigelaufen und hörten die Unterhaltung. Offenbar hatten sie etwas missverstanden und den 19-Jährigen gefragt, was das soll. Gleich darauf schlugen zwei der Unbekannten auf ihn ein. Der dritte schlug ihm sein IPhone aus der Hand. Danach gelang es beiden jungen Männern zu flüchten. Der 21-Jährige stürzte dabei und verletzte sich leicht. Sie konnten noch beobachten, wie die Männer in eine Straßenbahn der Linie 4 in Richtung Stötteritz gestiegen waren. Gleich darauf teilten sie den Vorfall Polizeibeamten mit. Bei dem Trio soll es sich um Tunesier im Alter zwischen 20 und 25 Jahren gehandelt haben. Einer ist 1,85 m bis 1,90 m groß, trug ein weißes T-Shirt mit dunklen Punkten und ein dunkles Basecap; der zweite ist 1,65 m bis 1,70 m groß, hat kurze schwarze Haare, war bekleidet mit einem weißen T-Shirt; der dritte ist 1,60 m bis 1,65 m groß, hat dunkle Haut, kurze schwarze Haare, trug rote Sportjacke und hatte einen dunklen Rucksack bei sich. Die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung laufen. (Hö)

Akribische Arbeit der Kriminalpolizei? - PM vom 28.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Tarostraße

11.05.2017, 04:00 Uhr 04:20 Uhr

? führte zu einer erneuten Inhaftierung eines 26-jährigen Serieneinbrechers. Anfang 2017 häuften sich die Einbrüche in den Kindergärten der Stadt Leipzig und entwickelten sich zu einer Serie. Dabei wurden einige Kindergärten auch mehrmals angegriffen. Am 11. Mai 2017 hebelte ein zunächst unbekannter Täter gewaltsam das Objekt des Kindergartens ? Blauer Elefant? auf, drang ein und öffnete weitere Bürotüren. Anschließend durchsuchte er die Räumlichkeiten und entwendete Gegenstände. Durch Polizeibeamte konnte er in unmittelbarer Nähe gestellt werden. Der Täter hatte in der Nacht seine Wohnung, in der sich seine Freundin und ihr Kind befanden verlassen, um mit dem Hund ?Gassi? zu gehen. Er sperrte den Hund im Keller in einen Schrank ein, nahm sich sein Fahrrad und ging auf Diebestour. Bei dem Hund handelte es sich um einen Sheltie-Mischlingshund. Nach seiner Festnahme und der anschließenden Vernehmung wurde der Hund nach Stunden von der Polizei im Keller aus einen völlig blickdichten, geschlossenen Schrankfach gerettet. Eine Anzeige wegen Tierquälerei erfolge auf dem Fuß. Im Zusammenwirken mit der Staatsanwaltschaft Leipzig wurde ein Haftbefehl beim Amtsgericht Leipzig beantragt. Der zuständige Ermittlungsrichter gab diesem statt und der 26-Jährige wurde inhaftiert. Ab da riss die Serie abrupt ab. Die Kriminalbeamten ermittelten hartnäckig weiter. Durch umfangreiche Ermittlungen, Zuordnung von Diebesgut und Spurenvergleichen konnten dem 26-Jährigen nunmehr weitere, mindestens 23 Einbrüche in Kindergärten nachgewiesen werden. Drei Straftaten führten die Beamten noch in das Jahr 2015. Der Stehlschaden beläuft sich auf mindestens 15.000€, wobei der Sachschaden vermutlich höher liegt. Der 26-Jährige war bereits schon 2015 wegen Raubes in Haft und einschlägig als Einbrecher bekannt. (Vo)

3. Fall - PM vom 28.07.2017

Leipzig, OT Zentrum, Lange Straße

26.07.2017, 23:00 Uhr ? 27.07.2017, 09:00 Uhr

Unbekannter Täter schlug die Seitenscheibe des abgestellten BMW der 4er-Reihe der 26-jährigen Nutzerin ein und entwendet das in der Mittelkonsole fest installierte Navigationsgerät und das Lenkrad. Die Höhe des Schadens steht noch aus. (Vo)

4. Fall - PM vom 28.07.2017

Leipzig, OT Zentrum, Kreuzstraße

26.07.2017, 23:00 Uhr ? 27.07.2017, 09:00 Uhr

Während der Anzeigenaufnahme vom Diebstahl in der Lange Straße meldete sich bei den Beamten ein 38-jähriger Mann und teilte mit, dass in seinem BMW der 5er-Reihe ebenfalls eingebrochen wurde. Unbekannter Täter entwendete die komplette Instrumententafel. Die Höhe des Schadens steht noch aus. (Vo)

18 Laptops spurlos verschwunden ? - PM vom 27.07.2017

Leipzig (Zentrum-Ost), Salomonstraße

25.07.2017,17:00 Uhr ? 26.07.2017, 16:00 Uhr

Eine unbekannte, männliche Person hatte es in der Nacht zu Mittwoch auf eine Leipziger Schule abgesehen. Durch das gewaltsame Aufbrechen einer Tür gelang es dem Täter, in das Schulgebäude einzudringen. Womöglich zielgerichtet hatte er es auf das Computerkabinett der Schule abgesehen, denn am nächsten Tag fehlten der Bildungseinrichtung 18 Laptops der Firma Dell und zwei Computermonitore. Insgesamt entstand der Schule ein Schaden im unteren fünfstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei ermittelt nun im besonders schweren Fall des Diebstahls. (St)

Auf allen Vieren ? - PM vom 27.07.2017

Leipzig (Zentrum-West), Max-Beckmann-Straße

26.07.2017,16:31 Uhr - 19:58 Uhr

? schlich ein Einbrecher in einer Leipziger Wohnung herum. Doch wie kam er überhaupt in die Wohnung? Über den Balkon gelang es dem Unbekannten, an das offenstehende Badfenster zu gelangen. Trotz seiner nachfolgend achtsamen Vorgehensweise wurde er durch die Wohnungseigentümerin (32) im Wohnungsflur herumkriechend erwischt. Leider gelang es ihr nicht, den ?Leisetreter? an seiner Flucht zu hindern. Auch die eintreffenden Polizeibeamten konnten den Einbrecher nicht mehr stellen. Die Geschädigte beschrieb den Unbekannten wie folgt: - zwischen 170 - 175 cm groß, - 20 - 25 Jahre alt, - kleiner runder Kopf, - auffällig große Augen, - schmächtige Figur, - blonde Haare mit einem altmodischen "Topfschnitt" bis über die Ohren, - gepflegtes Äußeres - khakifarbene lange Hose - dunkler Pullover ohne Aufschrift. Entwendet wurden Wertgegenstände und Bargeld. Der Wohnungsinhaberin entstand ein Schaden im mittleren dreistelligen Bereich. (St)

Unfall mit Straßenbahn - PM vom 27.07.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Dresdner Straße/Salomonstraße/Täubchenweg

27.07.2017, 10:10 Uhr

Der 30-jährige Fahrer eines Audi A 6 befuhr die Dresdner Straße in Richtung Innenstadt. Unmittelbar vor dem Kreuzungsbereich der Salomonstraße gelangte das Fahrzeug nach links in den Gleisbereich der Straßenbahn, wobei es zur Kollision mit der nachfolgenden Straßenbahn der Linie 15 kam. In Folge des Zusammenstoßes fuhr der Audi auf einen vor sich verkehrsbedingt anhaltenden Nissan X-Trail auf. Der kippte dadurch auf die rechte Seite. An allen beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden, der 43-jährige Nissan-Fahrer und dessen 44-jährige Beifahrerin wurden zur vorsorglichen Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Die beiden Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Nicht alle Fragen zum Unfallhergang und zur Unfallursache konnten beantwortet werden.

Vorsicht vor anderen Verkehrsteilnehmern! - PM vom 27.07.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Keilstraße/Gerberstraße

26.07.2017, 15:35 Uhr

Gefährlich auf den Straßen der Stadt wird es oft dort, wo unterschiedliche Verkehrsteilnehmer denselben Weg nehmen. Gerade zwischen Auto- und Fahrradfahrern kommt es oft zum Konflikt, da beide ein völlig anders Raumgefühl haben und den Verkehr auch aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten. Zu einem solchen Konflikt kam es am Mittwochnachmittag in der Keilstraße zwischen einem 26-Jährigen, der mit einem BMW nach rechts in die Gerberstraße einbiegen wollte und einem Fahrradfahrer. Beide kollidierten miteinander. Der 29-jährige Radfahrer wurde dabei schwer verletzt und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Für die aufnehmenden Beamten hat sich der Unfallhergang nicht vollständig erschlossen. Deshalb suchen diese nun Zeugen zum Unfallhergang sowie zur Fahrweise des Radlers und des Autofahrers.

Mit Taser und Pfefferspray ausgeraubt - PM vom 24.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Festwiese am Sportforum

23.07.2017, gegen 20:00 Uhr

Sonntagabend befanden sich drei Jugendliche (17, 18, 19) zu Fuß im Bereich der Festwiese und wollten sich eigentlich im Palmengarten noch mit ein paar Freunden treffen. Von der Festwiese aus in Richtung Jahnallee muss man eine breite Treppe passieren, bevor man den Parkplatz erreicht. An eben jener Treppe trafen die Jugendlichen auf eine größere Gruppe Männer, die sich in einer ihnen fremden Sprache unterhielten. Plötzlich ging alles ganz schnell und entwickelte sich unerwartet aggressiv. Ohne, dass die Personengruppen ein Wort gewechselt hatten, erhielt der 18-Jährige einen Schlag auf den Hinterkopf und wurde mit Gewalt zu Boden gedrückt. Seine beiden Begleiter wurden mit Pfefferspray und einem Elektroschocker traktiert, konnten allerdings in verschiedene Richtungen fliehen. Dem 18-Jährigen hingegen blieb eine schnelle Flucht verwehrt. Am Boden liegend, entrissen ihm die unbekannten Täter zuerst das Mobiltelefon und danach noch die Umhängetasche samt aller persönlicher Dokumente. Die sechs oder sieben Täter entfernten sich danach und ließen den ortsfremden 18-Jährigen zurück. Der irrte etwa eine halbe Stunde um das Gelände der Festwiese, bis er seine Freunde wiederfand, die ebenfalls nach ihm gesucht hatten. Gemeinsam entschieden sich die Jugendlichen, zur Polizei zu gehen und dort Anzeige wegen Raub zu erstatten. Zwei der Täter beschrieben sie später wie folgt: Täter mit Elektroschocker:

  • ca. 1,70 m groß
  • etwa 20 Jahre alt
  • schlank
  • Dreitagebart
  • schwarze Haare mit Kurzhaarschnitt
  • roter Trainingsanzug mit Aufschrift.
Zweiter Täter:
  • ca. 1,70 m groß
  • etwa 20 Jahre alt
  • schlank
  • asiatische Züge im Gesicht
  • schwarze Haare mit Kurzhaarschnitt und nach hinten gegelt
  • trug eine schwarze Umhängetasche.
Ein anderer Täter soll ein rotes Basecap getragen haben, während ein weiterer Räuber ein schwarzes Gucci-Basecap, ein schwarzes Gucci T-Shirt, eine schwarze Stoffhose und weiße Adidas-Sportschuhe trug.

Vor den Augen der Ordnungshüter - PM vom 24.07.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Berliner Straße/Höhe Hamburger Str.

23.07.2017, 15:50 Uhr

Die Berliner Straße ist teilweise gesperrt. Große und deutlich wahrnehmbare Schilder weisen darauf hin. Dennoch ignorierte die 29?jährige Fahrerin eines Renault Megane diese Schilder und gleichzeitig ein vorbeifahrendes Polizeifahrzeug. Sie fuhr in die gesperrte Straße, um dann nach einigen Metern festzustellen, dass diese wegen einer Baustelle gesperrt wurde und tatsächlich nicht befahrbar ist. Sie musste wenden und zu den Verbotsschildern zurück. Dort wartete die Polizeistreife bereits. Verständlicherweise waren die Beamten über ihr Verhalten nicht amüsiert. Hatte sie doch zuvor extra gewartet, bis die Polizeistreife weg war. Sie blieb allerdings nicht unbemerkt. Ihre Ausrede: Sie sei ortsunkundig und nur Google wüsste den Weg, hätte ihr aber keinen Ausweichweg vorgeschlagen. Das reichte nicht, um das drohende Verwarngeld von 25 Euro zu abzuwenden. Sie erhielt eine entsprechende Ordnungswidrigkeiten-Anzeige. (Ber)

Jugendliche ausgeraubt - PM vom 21.07.2017

Leipzig; OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz

20.07.2017, 19:00 Uhr

Am Donnerstagabend saßen zwei Jugendliche aus Afghanistan auf einer Bank im Park am Bahnhof und ?daddelten? an ihren Smartphones. Gegen 19:00 Uhr kam ein Unbekannter zu ihnen und versuchte, dem einen das Smartphone aus der Hand zu reißen. Der hielt sein liebstes Spielgerät aber fest und fragte den Fremden, was das soll. Der bat ihn um die Ecke, wo man sich in Ruhe unterhalten könnte. Dies lehnte der 16-Jährige ab. Daraufhin zog der Unbekannte ein großes Messer aus der Tasche und drohte ihm damit. Der 16-Jährige ergriff das Weite. Der Angreifer indes widmete sich dem anderen Jugendlichen, bedrohte ihn mit dem Messer und nahm dessen Rucksack an sich, der auf der Bank lag. Dann ließ er von ihm ab. Außer Gefahr lief der knapp 17-Jährige zum Bahnhof und sprach dort eine Streife der Bundespolizei an. Diese begleiteten den Jugendlichen zum Ereignisort. Dort hatten sich schon einige Freunde der Jugendlichen eingefunden und den Angreifer in der Nähe gestellt. Er wurde durch die Bundespolizei festgenommen. Im Rucksack waren noch alle Gegenstände vorhanden. Der 24?jährige Libyer hatte noch ein weiteres Messer dabei. Er muss sich nun wegen Raub verantworten. (Ber)

2. Fall - PM vom 21.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Seeburgstraße/Nürnberger Straße

19.07.2017, 22:00 Uhr ? 20.07.2017, 12:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise einen abgestellten schwarzen Opel Astra des 29-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 10.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Immer weiter ? - PM vom 19.07.2017

Leipzig, OT Zentrum, Schwanenteich, Müllerpark, Georgiring

18.07.2017, 11:00 Uhr - 22:45 Uhr

? gehen die Kontrollen der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe ?Bahnhof/Revier Zentrum der Kollegen der Bundespolizei und der Polizeidirektion Leipzig. So wurde eine 26-jährige weibliche Person in dem relevanten Bereich einer Personenkontrolle unterzogen. Bei der Durchsuchung wurden zwei Verpackungseinheiten einer betäubungsmittelähnlichen Substanz aufgefunden und sichergestellt. Am Nachmittag wiederum ging den Beamten ein 19-jähriger Deutscher ins ?Netz?, der bei der Personenkontrolle zwei Cliptütchen mit betäubungsmittelrelevanter Substanz bei sich hatte und diese sichergestellt wurden. Dem 19-Jährigen wurde umgehend ein Platzverweis ausgesprochen. In den späten Abendstunden wurde nach umfangreichen Suchmaßnahmen in den Parks ein Depot aufgefunden. In einem Kaugummibehältnis befanden sich insgesamt sieben verkaufsfertige Cliptütchen mit Marihuanaanhaftungen sowie ein Block haschischsuspekter Substanz. Diese Betäubungsmittel konnten aber keiner Person zugeordnet werden, so dass diese sichergestellt wurden. (Vo)

? und plötzlich ist die Tasche weg! - PM vom 19.07.2017

Leipzig (Zentrum), Wilhelm-Leuschner-Platz

18.07.2017, 19:16 Uhr

Am Dienstagabend fuhr die 53-Jährige mit ihrem Fahrrad und ihrer Tasche im Fahrradkorb von der Münzgasse in Richtung Innenstadt. Im Kreuzungsbereich Wilhelm-Leuschner-Platz/Dimitroffstraße muss sie verkehrsbedingt an der Kreuzung anhalten. Frohen Mutes setzte sie ihre Fahrt in Richtung Innenstadt fort, am Citytunnel stellte sie dann aber mit Erschrecken fest, dass ihre im Fahrradkorb abgelegte Tasche fehlt. Der unbekannte Dieb konnte einen dreistelligen Geldbetrag von der 53-Jährigen erbeuten. An welcher Stelle ihres kurzen Weges die Tasche entwendet wurde, kann die Geschädigte nicht sagen, da sie den Diebstahl nicht mitbekam.

Teures Mountainbike geraubt - PM vom 19.07.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Hinrichsenstraße/Tschaikowskistraße

18.07.2017, 21:10 Uhr

Am Dienstagabend waren drei Jugendliche (m/16) im Bereich Arena mit ihren Rädern unterwegs. Sie genossen den Abend und fuhren mit ihren Rädern herum. Kurz nach 21:00 Uhr gesellten sich in der Hinrichsenstraße drei Unbekannte dazu. Die boten ihnen erst ein mitgebrachtes Rad zum Kauf an, was die Drei ablehnten, dann wurde aber einer der Unbekannten aggressiv und schlug unvermittelt auf einen der Freunde ein, schubste ihn zu Boden und trat mehrmals nach ihm. Dann nahm er dessen Mountainbike (Wert 3.000 Euro) an sich und entfernte sich damit. Seine Begleiter folgten ihm. Die Jugendlichen riefen die Polizei. Wenig später wurde der Räuber nur wenige Straßen weiter gestellt. Er hatte aber nur das Rad, das er zuvor zum Kauf angeboten hatte, bei sich. Von seinen Begleitern fehlte jede Spur. Auch von dem geraubten Fahrrad. Der 16-jährige Deutsch-Iraker wurde nach Beendigung aller Maßnahmen wieder entlassen. Es ist nun an ihm, dem Geschädigten das Fahrrad wieder zu beschaffen, da entsprechender Schadensersatz sehr teuer werden würde. (Ber)

Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt ? Zeugen gesucht! - PM vom 19.07.2017

Leipzig (Zentrum-Süd), Harkortstraße/Martin Luther Ring

18.07.2017, 12:15 Uhr

Am Dienstagmittag kam es im Leipziger Zentrum zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine 22-jährige Radfahrerin hatte die Absicht auf dem Radweg die Fahrbahn der Harkortstraße zu überqueren. Dabei kam es zu einer schweren Kollision. Ein 21-Jähriger, der mit seinem blauem VW Golf den Martin Luther Ring in stadtauswärtige befuhr, bog nach links in die Harkortstraße bei ?Grün? ein und in diesem Moment setzt auch die 22-Jährige ihre Fahrt fort. Die Radfahrerin wurde aufgrund ihrer schweren Gesichtsverletzungen in ein Leipziger Krankenhaus zur stationären Behandlung gebracht. Nach Angaben der Verletzten zeigte auch ihre Ampel das grüne Signal. Unklar ist nun, wer von den beiden Verkehrsteilnehmern tatsächlich ?Grün? hatte.

Blutige Auseinandersetzung - PM vom 18.07.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz

18.07.2017, 00:15 Uhr

Gegen Mitternacht kam es am Willy-Brandt-Platz zu einer blutigen Auseinandersetzung. Zwei Männer aus Somalia (19 und 22 Jahre alt) waren im Park unterwegs, als sie von einem Unbekannten angegriffen wurden. Dieser sprühte ihnen erst Reizgas ins Gesicht und stach dann mit einer abgebrochenen Flasche auf sie ein. Dabei verletzte er den 22?Jährigen im Gesicht. Danach suchte er das Weite. Beide mussten - einer mit Schnittwunde im Gesicht und Augenreizung, der andere mit einer Kopfplatzwunde - im Krankenhaus behandelt werden. Den Angreifer beschriebenen sie als Araber mit schlanker Statur, ca. 170 bis 180 Zentimeter groß mit einem braunen Oberteil. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. (Ber)

Einbrecher machten auch vor Spardose nicht halt ? - PM vom 18.07.2017

Leipzig-Zentrum, Puschstraße

14.07.2017, 16:30 Uhr ? 17.07.2017, 07:30 Uhr

Auf dem Gelände der ?Alten Messe? Leipzig verschafften sich unbekannte Täter unrechtmäßig Zutritt zu einem Gebäudekomplex. In diesem Haus ist neben einem Begegnungszentrum auch eine Grundschule ansässig. Die Einbrecher drangen auf bislang unbekannte Weise in das Objekt ein, gingen über eines der Treppenhäuser in das zweite Obergeschoss und öffneten dort gewaltsam die Zugangstür zum Sekretariat der Grundschule. Durch die Unbekannten wurde im Sekretariat ein Stahlblechschrank aufgehebelt, die beiden darin eingelagerten Geldkassetten und eine Spardose entwendet. Darin befand sich insgesamt eine niedrige vierstellige Summe. Durch ihr rabiates Vorgehen wurde zudem noch ein Sachschaden von rund 1.100 Euro verursacht. Durch die eingesetzten Kriminaltechniker konnten am Tatort Spuren gesichert werden; die Ermittlungen dauern an. (St)

Hochzeit gestört!! - PM vom 17.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Karl-Tauchnitz-Straße

15.07.2017, 22:00 Uhr

Der Polizeidirektion Leipzig wurde über Notruf durch einen anonymen Anrufer mitgeteilt, dass eine Hochzeitveranstaltung in der Karl-Tauchnitz-Straße stattfindet. Es sei nicht auszuschließen, dass es dort zu einer Detonation kommen würde. Anschließend legte er sofort auf. Die Polizei nahm die erforderlichen Maßnahmen vor. Es handelte sich tatsächlich um eine Hochzeitsveranstaltung an dem angegeben Ort. Zusammen mit ca. 80 Gästen feierte ein ausländisches Paar seine Hochzeit. Zunächst waren die Gäste und das Hochzeitspaar irritiert, als die Beamten vor der Tür standen. Nachdem die Beamten erklärten, worum es ging, kamen die Gäste und das Paar der Aufforderung nach und räumten das Gebäude. Zusammen mit einem Sprengstoffsuchhund begaben sich die Beamten in das Gebäude und suchten nach verdächtigten Gegenständen. Nach 30 Minuten war alles in Ordnung und die Feier konnte weitergehen. Die gute Laune ließen sich das Paar und die Gäste nicht nehmen. Jetzt wird nur nachgedacht, ob sie jemand vergessen hatten einzuladen und aus Frust dieser Anruf getätigt wurde. Die Polizei konnte auch die Telefonzelle ausfindig machen, wo der Anruf getätigt wurde. Die Stimme des anonymen Anrufers wurde ebenfalls ?eingefangen?. (Vo)

Werden die Stadtpläne in Leipzig knapp? ... - PM vom 17.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Karl-Tauchnitz-Straße

16.07.2017, 21:50 Uhr

?, fragt sich nun die Polizei. Da hatten doch zwei unbekannte Tatverdächtigte beide Seiten eines Schaukastens an der Haltstelle Karl-Tauchnitz-Straße, in Richtung Clara-Zetkin-Park/Beethovenstraße, eingeschlagen. Aus dem Schaukasten entwendeten sie einen überdimensionalen Stadtplan von Leipzig und verschwanden damit spurlos. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Aufmerksamer Familienangehöriger stoppt Autodiebin - PM vom 17.07.2017

Leipzig (Zentrum-Ost), Rosa-Luxemburg-Straße, Hans-Poeche-Straße

14.07.2017, 10:30 Uhr bis 15.07.2017, gegen 15:30 Uhr

Schon am Freitagvormittag wurde durch die Halterin (69) eines Ford Fiesta durch einen Anruf bei der Polizei bekannt, dass in ihre Garage gewaltsam eingedrungen wurde und die vorgefundenen Schlüssel ihres Pkw samt des in der Garage geparkten Ford Fiesta entwendet worden sind. Die Halterin erstattet natürlich Anzeige wegen besonders schweren Fall des Diebstahls. Dabei sollte sie ihren geliebten Ford schneller zurück bekommen, als sie es wohl glaubte ? ? denn schon am nächsten Tag nahm der Fall eine spannende Wende: Durch einen Familienangehörigen der 69-Jährigen wurde das gestohlene Auto fahrend im Leipziger Straßenverkehr festgestellt. Ohne zu zögern wurde durch ihn die Polizei verständigt und die Verfolgung aufgenommen. Aufgrund der sofortigen Mitteilung des Familienangehörigen und der eingeleiteten Funkfahndung der Polizei konnte der gestohlene Ford Fiesta in der Rosa-Luxemburg-Straße/Ecke Friedrich-List-Platz durch Einsatzkräfte der Polizei gestoppt werden. Der gestohlene Pkw wurde von einer 31-jährigen polizeibekannten Frau gefahren, welche auch nicht im Besitz eines Führerscheins ist und womöglich auch unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Bei der nachfolgenden Durchsuchung des Pkw und der mitgeführten persönlichen Gegenstände der 31-Jährigen konnten im Rucksack der Beschuldigten weitere Fahrzeugpapiere aufgefunden werden. Diese gehörten ebenfalls zu einem Pkw, der zur Fahndung wegen Diebstahls ausgeschrieben worden war. Schlussendlich wurde der Ford Fiesta wieder an die rechtmäßige Besitzerin zurückgegeben. Die Beschuldigte wurde nach allen polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt, muss sich aber wegen mehrerer Straftaten vor Gericht verantworten (St)

Wo ist die Kaffeemaschine? - PM vom 17.07.2017

Leipzig; OT Zentrum, Höfe am Brühl

15.07.2017, 08:00 - 09:00 Uhr

Eine Kaffemaschine war die Beute von Dieben in den Brühlhöfen. Sie stand an einem Verkaufsstand, der zur Öffnung der Mall noch nicht besetzt war. Als eine Stunde nach Öffnung die Betreiber zu ihrem Stand kamen, konnten sie nur noch das Fehlen des Gerätes feststellen. Sie erstatteten Anzeige. (Ber)

Jugendliche ausgeraubt - PM vom 17.07.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Friedrich-Ebert-Straße, Waldplatz

15.07.2017, 19:40 Uhr

Am Samstagabend liefen zwei Jugendliche (m/15) an einer Gruppe Unbekannter am Waldplatz vorbei. Sie schätzten die Gruppe auf 20 Personen. Mehrere Personen der Gruppe folgten ihnen in auffälliger Weise, als sie die Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Stadion weiter liefen. Plötzlich rannten die Verfolger auf die Jugendlichen zu und schlugen unvermittelt auf sie ein. Einem der 15?Jährigen wurde der Rucksack vom Rücken gerissen. Er erhielt mehrere Schläge und wurde gewürgt. Nach einigen Augenblicken konnten sich beide befreien und davon laufen. Der Rucksackeigentümer erstattete später Anzeige bei der Polizei. Er hatte eine Platzwunde an der Lippe erlitten, sein Begleiter ein dickes Auge. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Raub. (Ber)

Gegen Ampelmast gekracht ? - PM vom 17.07.2017

Leipzig-Zentrum, An den Tierkliniken/Zwickauer Straße

15.07.2017, gegen 05:00 Uhr

? war morgens der Fahrer (32) eines Mercedes. Verletzt wurde niemand; am Auto jedoch entstand Totalschaden. Der Leipziger war auf der Zwickauer Straße unterwegs, als er an der Kreuzung ins Schleudern geriet und anschließend gegen einen Ampelmast stieß. Polizeibeamte nahmen den Unfall auf und stellten Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes fest. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,22 Promille. Die Blutentnahme wurde durchgeführt. Seinen Führerschein ist der 32-Jährige vorerst los. Er hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 6.000 Euro angegeben. (Hö)

Plötzlich war da ein Bus - PM vom 17.07.2017

Leipzig; OT Zentrum, Goethestraße/Brühl, Fernbushaltestelle

15.07.2017, 17:55 Uhr

Am Samstagabend fuhr ein Radfahrer um 17:55 Uhr in der Goethestraße gegen einen abgestellten Fernbus. Wie der 24-Jährige ein so großes Gefährt übersehen konnte, bleibt reine Spekulationssache. Ein Drogentest reagierte positiv auf Amphetamine. Dies kann zumindest eine Erklärung für verklärte Wahrnehmung sein. Er musste im Krankenhaus behandelt werden. Dort erfolgte auch gleich eine Blutentnahme. Anzeige wegen berauschenden Mitteln im Straßenverkehr folgte auf dem Fuß. (Ber)

Einbruch und Fahrradklau - PM vom 14.07.2017

Leipzig-Zentrum, Waldstraße

14.07.2017, 00:35 Uhr

Zwei Anwohner (m.: 28, 31) hörten nachts Scheiben klirren und verständigten die Polizei. Die Zeugen hatten auch aus den Fenstern geschaut und einen unbekannten Mann ? dunkel gekleidet mit über dem Kopf gezogener Kapuze - beobachtet, der nach dem Einbruch mit einem grün-schwarzen Rennrad vom Tatort fuhr. Die Beamten waren wenig später am Fahrradladen und sicherten Glasscherben. Der Täter hatte eine Schaufensterscheibe der Größe von 2,00 m x 2,70 m eingeschlagen, offenbar das unmittelbar dahinter stehende Fahrrad geschnappt und war damit geflüchtet. Die Höhe des Sachschadens wurde auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Der Geschäftsführer konnte von den Beamten telefonisch noch nicht erreicht werden. Der Stehlschaden ist derzeit noch unklar. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Probefahrt ohne Wiederkehr - PM vom 14.07.2017

Leipzig-Zentrum, Hans-Poeche-Straße

13.07.2017, gegen 17:45 Uhr

Den Verlust eines Fahrrades im Wert von 999 Euro meldete gestern der Verkäufer (24) eines Fahrradgeschäftes der Polizei. Kurz zuvor hatte ein Mann (31) den Laden betreten und sich für ein grünes ?Bold Pro 27? des Herstellers ?Focus? interessiert. Er entschied sich für eine Probefahrt. Ihm wurde vom Filialleiter (27) vorgegeben, nur auf dem Parkplatz zu bleiben. Doch dies ignorierte der Interessent, der seinen Personalausweis vorgelegt und als Pfand zurückgelassen hatte, und verschwand auf Nimmerwiedersehen. Der Filialleiter folgte ihm noch, hatte jedoch keinen Erfolg. Polizeibeamte prüften die Wohnschrift des Mannes, trafen ihn aber nicht an. Das Fahrrad wurde zur Fahndung ausgeschrieben, der Personalausweis sichergestellt. Polizeibeamte ermitteln wegen Unterschlagung ? StGB § 246. (Hö)

?Kann ich dich was fragen?? - PM vom 13.07.2017

Leipzig-Zentrum, Rosa-Luxemburg-Straße

12.07.2017, 16:04 Uhr

Am Mittwochnachmittag wurde ein 36-Jähriger mit diesen Worten an der Haltestelle ?Hofmeisterstraße? von einem ihm unbekannten Mann angesprochen. Als er sich dann umdrehte, um zu sehen, wer ihm denn die Frage gestellt hatte, schlug ihm der Unbekannte unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Durch den Schlag wurde der 36-Jährige im Schläfenbereich an der linken Kopfseite verletzt. Ein Zeuge konnte die Tathandlung beobachten und eine Personenbeschreibung zum Tatverdächtigen geben, so dass eingesetzte Polizeibeamte sofort im Tatortumkreis nach dem Beschuldigten suchen konnten. Der Tatverdächtige kann wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 1,75 m groß, stämmige Figur
  • dunkle Haare, Vollbart
  • südländisches Aussehen
  • bekleidet mit dunkelblauer Hose und Kapuzenshirt
Durch den Geschädigten wurde bekannt, dass der Unbekannte mit der Buslinie 72 in Richtung Leipzig-Paunsdorf gefahren war. Trotz intensiver Tatortbereichsfahndung konnte der unbekannte Schläger nicht gefunden werden. Auch eine Überprüfung im Bus verlief negativ. Der Geschädigte wurde durch Rettungskräfte in die zentrale Notaufnahme zur weiteren Behandlung gebracht. Die Ermittlungen zu diesem Körperverletzungsdelikt laufen nun in alle Richtungen. (St)

Mit Sondersignal vor einen Dönerladen - PM vom 13.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Karl-Liebknecht-Straße

12.07.2017, 19:55 Uhr

Ein Polizeibeamter außer Dienst traute seinen Augen nicht, als ein Mercedes älteren Baujahres vor einem Dönerladen einfach auf dem Fußweg parkte und mit Blaulicht vorfuhr. Aus dem Fahrzeug stieg eine männliche Person. Der Beamte informierte umgehend die Kollegen im Revier und hielt die Person auf. Die Kollegen waren auch schnell am Ort. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen 47-jährigen Leipziger handelte, der unter dem Einfluss von Alkohol stand und natürlich keinerlei Berechtigung für die Nutzung von Sonderrechten bzw. Sondersignalanlagen hat. Eine Fahrerlaubnis konnte er ebenfalls nicht vorweisen. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,02 Promille. Die Fahrt war beendet. (Vo)

Betäubungsmittel aufgefunden - PM vom 13.07.2017

Leipzig, OT Zentrum, Richard-Wagner-Straße

12.07.2017, 13:25 Uhr

Der Polizeidirektion Leipzig wurde durch eine aufmerksame Zeugin mitgeteilt, dass auf einer Grünfläche eine männliche Person unter einer Hecke vermutlich Betäubungsmitteltütchen oder ähnliches versteckt hatte. Die Beamten nahmen die Grünfläche unter die ?Lupe? und wurden auch fündig. Bei der Nachschau wurde eine Ampulle aufgefunden, in welcher sich unter anderem mehrere lila Pillen (Ecstasy- Substanz) und weiße Pillen (unbekannte Substanz) befanden. Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung wurde ein 26-jähriger Marokkaner festgestellt, auf den die durch die Zeugin angegebene Personenbeschreibung passte. Bei der Identitätsfeststellung dieser Person an der Grünfläche wurde nur wenige Zentimeter von ihm entfernt eine weitere Ampulle mit insgesamt über 20 weißen Pillen festgestellt. Diese Person wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in das Polizeirevier Leipzig-Zentrum gebracht. Die Ampullen wurden sichergestellt und werden untersucht, welche konkrete Substanz sich darin befindet. Die Grünfläche war an diesem Nachmittag ?clean? und bleibt auch weiterhin im ?Visier? der Beamten. (Vo)

1. Fall - PM vom 12.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Paul-Gruner-Straße

12.07.2017, 00:40 Uhr

Ein 50-jähriger Hinweisgeber teilte dem Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig mit, dass zwei abgestellte Fahrzeuge in voller Ausdehnung brennen. Die Kameraden der Feuerwache Süd und die Polizeibeamten waren schnell vor Ort. Direkt am Shakespeareplatz brannte ein Mercedes CLS 350 CDI und auf einem Parkplatz in der Paul-Gruner-Straße ein Mercedes CLK 200 Kompressor. Auf Grund der Hitzeeinwirkung wurde noch ein schwarzer VW Golf auf der Beifahrerseite und am Außenspiegel in Mitleidenschaft gezogen. Nachdem die Brände gelöscht waren, wurden die beiden Fahrzeuge abgeschleppt und befinden sich zu weiteren Untersuchungen bei den Experten der Brandursachenermittler. Über die Höhe des Sachschadens und das Motiv gibt es noch keine Erkenntnisse.

Brutaler gwalttätiger Mann in Haft - PM vom 12.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz

10.07.2017, 08:30 Uhr

Eine 41-jährige Mutter begab sich mit ihren beiden Kindern (11 m; 7 w) an die Zentralhaltestelle am Gleis 1 des Willy-Brandt-Platzes. Plötzlich und vollkommen unerwartet bekam sie einen heftigen Schlag auf den Hinterkopf. Der Schlag kam von einer ihr in keinerlei Beziehung stehenden unbekannten fremden männlicher Person, die ihr entgegenkam. Damit nicht genug. Mit einer Metallkette(!) schlug er nochmal auf das 7-jährige Kind ein und traf dieses am Kopf. Der 11-jährige Junge wurde nicht verletzt. Der unbekannte Täter lief in aller Seelenruhe in Richtung Bahnhof weiter. Ein aufmerksamer Zeuge erkannte die Situation und fotografierte den unbekannten Täter mit seinem Handy. Zwei Männer, die die konkrete Tat nicht gesehen hatten, aber die Schreie wahrnahmen, verfolgten die Person noch, verloren sie dann aber aus den Augen und meldeten sich umgehend in der Wache der Bundespolizei auf dem Bahnhof. Der unbekannte Täter wurde wie folgt beschrieben: - ca. 30 Jahre - 175 - 180 cm groß - kräftige Gestalt - blonde Haare - blaue Jacke - schwarze Mütze - Rucksack. Die Frau und das Kind wurden umgehend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und sofort medizinisch versorgt. Beide standen unter Schock und waren emotional sehr ?aufgewühlt?. Auch die Beamten des Polizeireviers Leipzig-Zentrum waren über das Ausmaß des Geschehens entsetzt und nahmen umgehend engagiert die weiteren Ermittlungen auf. Die Fahndungsmaßnahmen wurden nach der Person eingeleitet. Dabei wurde eng mit dem Kollegen der Bundespolizei zusammengearbeitet, die auch das Foto vom Handy bekommen hatten. In der Nacht, gegen 01:00 Uhr, stellten Beamte der Bundespolizei einen Mann auf dem Querbahnsteig fest, dessen Aussehen und äußeres Erscheinungsbild sehr hohe Ähnlichkeit mit der Personenbeschreibung und dem Foto aufwiesen. Die Person wurde zunächst an Ort und Stelle durchsucht. Es wurden Beweismittel aufgefunden, wie die Metallkette, und auch Betäubungsmittel beschlagnahmt. Außerdem stand er auch unter der Einwirkung von Betäubungsmitteln. Bei der Person handelte es sich um einen 35-jährigen Leipziger, der bereits wegen ähnlicher Delikte bei der Polizei bekannt war. Er hatte gerade eine zweijährige Haftstrafe wegen gefährlicher Körperverletzung hinter sich und wurde im März 2017 entlassen. Gemeinsam mit den Beamten des Polizeireviers Leipzig-Zentrum wurden die weiteren Ermittlungshandlungen durchgeführt. Dabei stießen die Beamten noch auf einen zweiten Fall, der sich am selben Tag, am Nachmittag, gegen 16:40 Uhr, in Leipzig-Gohlis in der Pölitzstraße zugetragen hatte. Hier hatte der 35-Jährige auch ohne jeglichen Grund und Vorankündigung mittels eines Tischtennisschlägers einem 15-Jährigen gegen den Kopf geschlagen, so dass dieser eine aufgeplatzte Lippe und einen abgebrochenen Schneidezahn davontrug. Der 15-Jährige war mit seiner Mutter und seinem 1-jährigen Bruder, der im Kinderwagen lag, auf dem Gehweg unterwegs. Er wollte auch gerade dieser Person Platz machen, als dieser unvermittelt zuschlug. Die geführten Ermittlungen und die Personenbeschreibung deuteten auf den 35-Jährigen hin. Im Zusammenwirken mit der Staatsanwaltschaft Leipzig wurde ein Haftantrag beim zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht gestellt. Der Haftantrag wurde realisiert und der 35-Jährige befindet sich in Untersuchungshaft. (Vo)

Körperverletzung in Gemeinschaftsunterkunft - PM vom 12.07.2017

Leipzig-Zentrum, An den Tierkliniken

11.07.2017, um Mitternacht

Ein nicht gestatteter Damenbesuch in der Gemeinschaftsunterkunft löste gestern Nacht eine Schlägerei zwischen 15 bis 20 Männern aus Libyen, Afghanistan und Indien aus. Bewohner des Hauses 2 meldeten den Besuch einer jungen Frau einem Mitarbeiter (33) des Wachschutzes. Dieser veranlasste daraufhin sofort, dass die Dame die Unterkunft im Haus 3 eines 26-jährigen Libyers verließ. Da dieser damit absolut nicht einverstanden war, ging er, mit einem Messer bewaffnet, zu den Bewohnern der anderen Unterkunft und auf diese los. Zwei Männer aus Afghanistan wurden durch die Messerattacke verletzt. Die Bewohner des anderen Hauses wehrten sich mit Steinen, die nun zwischen den beiden Unterkünften hin- und herflogen. Es gab insgesamt sechs Verletzte ? zwei Libyer und vier Afghanen, die ärztlich behandelt werden mussten. Zudem wurden durch die Steinwürfe Fenster und Fassaden beider Wohncontainer beschädigt. Zwischenzeitlich hatte der 33-Jährige die Polizei informiert. Die Beamten beendeten die Auseinandersetzung, stellten die Personalien aller Beteiligten fest und ermitteln jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den 26-jährigen Libyer und wegen Sachbeschädigung. Die Schadenshöhe ist noch unklar. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Fußgänger an Zentralhaltestelle verletzt - PM vom 12.07.2017

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz, in Höhe Hbf-Westhalle, Gleis 3

11.07.2017, gegen 23:15 Uhr

Eine größere Personengruppe ausländischer Bürger überquerte am späten Abend die Straßenbahngleise vom Hauptbahnhof in Richtung Innenstadt noch vor einer in Richtung Goethestraße/Augustusplatz fahrenden Straßenbahn der Linie 4 (Fahrer: 33). Ein unter Alkoholeinfluss stehender Mann (Marokkaner, 20) torkelte und prallte gegen die linke Seite der Bahn. Dabei verletzte er sich leicht und wurde in eine Klinik gebracht. Er hatte 1,20 Promille intus. Seine Begleiter hinderten nicht nur die Mitarbeiter des Rettungswesens an ihrer Arbeit, sondern bedrohten auch noch den Straßenbahnfahrer massiv. Ein Zeuge rief die Polizei. Die Gruppierung konnte noch vor Eintreffen von Polizeibeamten flüchteten. Der 20-Jährige hat ein Verwarngeld zu zahlen. (Hö)

Crystal-Meth im Gepäck - PM vom 11.07.2017

Leipzig-Zentrum, Jahnallee/Waldplatz

11.07.2017, 01:45 Uhr

Polizeibeamte kontrollierten heute Nacht zwei Fahrradfahrer (25) ohne Licht. Beide waren stadtauswärts unterwegs. Bei der Durchsuchung ihrer Sachen fanden die Beamten mehrere Cliptütchen mit Crystal-Meth. Die Polizisten stellten die synthetische Droge sicher und belehrten beide ob ihrer Ordnungswidrigkeit. Nach den polizeilichen Maßnahmen auf dem Revier wurden die gleichaltrigen Leipziger entlassen. (Hö)

Zeugen gesucht! - PM vom 11.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Kurt-Eisner-Straße

29.06.2017, 14:00 Uhr

Ein 18-jähriger Fahrradfahrer fuhr den Schleußiger Weg entlang in Richtung Kurt-Eisner-Straße. Er nutze dazu den linken Radweg. An der Kreuzung Wundtstraße/Kurt-Eisner-Straße hatte er ?Grün? und überquerte die Straße. Plötzlich kam aus der Kurt-Eisner-Straße ein größeres schwarzes Auto und bog nach rechts in Richtung Wundtstraße ein. Mit hoher Wahrscheinlichkeit hatte der Autofahrer dabei den Radfahrer übersehen. Es kam zur Kollision. Der 18-Jährige stürzte über den Lenker auf den Boden. Andere Passanten hatten dies bemerkt und dem 18-Jährigen wieder aufgeholfen. Der Autofahrer blieb nach ca. 25 Meter stehen. Ein älterer Herr kam zurück und fragte, ob alles in Ordnung sei. Im ersten ?Schockzustand? sagte der 18-Jährige: ?Alles okay?. Daraufhin begab sich der ältere Mann wieder zu seinem Fahrzeug und fuhr davon. Der 18-Jährige wollte dann noch mit dem Fahrrad weiterfahren; musste aber abbrechen und sich zu einem Arzt begeben.

Autolenker attackierte Motorradfahrer - PM vom 10.07.2017

Leipzig-Zentrum, Gerberstraße/Tröndlinring/Pfaffendorfer Straße

09.07.2017, gegen 17:30 Uhr

Ein Motorradfahrer (56) beobachtete während seiner Fahrt auf der Eutritzscher Straße über die Gerberstraße in Richtung Tröndlinring einen vor ihm fahrenden SUV. Dessen Fahrer fuhr zweimal bei mindestens ?Gelb?. An der Berliner Straße - bei? Rot? - gab er dem Autofahrer zu verstehen, was er von seiner Fahrweise hält. Als die Ampel auf ?Grün? schaltete, fuhren beide weiter. Plötzlich setzte sich der VW-Fahrer, der auf der Gerberstraße links vom Kradfahrer fuhr, schräg vor diesen, um ihn zu stoppen. Dieser musste eine Gefahrenbremsung einleiten, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Danach gelang es ihm weiterzufahren. Am Tröndlinring bog er nach rechts ab, musste dann an der Pfaffendorfer Straße jedoch verkehrsbedingt anhalten; der Tuareg hielt hinter ihm. Der Fahrer stieg aus, stieß den Motorradfahrer so stark gegen den Helm, dass er von seinem Fahrzeug stürzte und sich verletzte. An seiner Honda entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. Zeugen halfen dem Verletzten auf und riefen die Polizei. Einer der Zeugen (28) hinderte den Autofahrer (42) am Weiterfahren. Polizeibeamte prüften die Personalien des Mannes und stellten fest, dass dieser bereits am 07.06.2017 eine Anzeige wegen Nötigung erhalten hatte. Nun hat sich der 42-Jährige erneut strafrechtlich zu verantworten: wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung und Nötigung. Dem Beschuldigten wurde sein Führerschein entzogen; seine Bekannte durfte mit seinem VW Tuareg weiterfahren. (Hö)

Einbruch in Sprachschule - PM vom 10.07.2017

Leipzig-Zentrum, Rosentalgasse

08.07.2017, 07:15 bis 09.07.2017, 11:25 Uhr

Am Wochenende wurde eine Leipziger Sprachschule von unbekannten Tätern heimgesucht. Dabei verschafften sich die Ganoven durch das Aufhebeln der Zugangstür Zutritt zu den Räumlichkeiten der Sprachschule. Die Einbrecher wurden auf ihrer Suche nach Wertgegenständen im Büro des Leiters fündig und steckten sich zwei Laptops im mittleren dreistelligen Wert ein. Außerdem wurde durch deren rabiate Vorgehensweise ein Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro verursacht. Hinweise auf mögliche Tatverdächtige gibt es bislang nicht, die Kriminalpolizei ermittelt in alle Richtungen. (stsu)

- PM vom 07.07.2017

Leipzig-Zentrum, Käthe-Kollwitz-Straße/Gottschedstraße

07.07.2017, gegen 04:00 Uhr

Heute Morgen wollte eine 64-jährige Frau mit ihrem schwerbehinderten Sohn in einen Bus einsteigen. Da sie mit dem Krankenfahrstuhl etwas mehr Platz benötigte, bat sie eine junge Frau, die Freundin des Tatverdächtigen, etwas zur Seite zu gehen. Dieser (32), obwohl eben noch geschlafen, hörte die Bitte der Frau, sprang plötzlich auf und schubste die 64-Jährige aus dem Bus. Sie stürzte, verletzte sich an einem Arm und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Eine Zeugin (19) rief die Polizei. Gegen den 32-Jährigen wird jetzt wegen Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Fenster aufgehebelt - PM vom 06.07.2017

Leipzig-Zentrum, Gutenbergplatz

05.07.2017, 20:30 Uhr bis 06.07.2017, 01:30 Uhr

Ein unbekannter Täter stieg in die Firmen-Räumlichkeiten ein, indem er zuvor ein Fenster gewaltsam geöffnet hatte. Er durchwühlte das Mobiliar in den Büros und verschwand mit diverser Computertechnik, einem Beamer mit Tragetasche sowie dem Rucksack eines Mitarbeiters (31) samt Laptop, Tablet, Bargeld und Kreditkarten. Die Höhe des Stehlschadens wurde auf über eine mittlere vierstellige Summe beziffert. Der Sachschaden hingegen ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Wegen gefährlicher Körperverletzung ? - PM vom 05.07.2017

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz

04.07.2017, gegen 22:00 Uhr

? ermitteln Polizeibeamte gegen zwei Libyer (27, 28). Diese schlugen auf einen 25-Jährigen ein, nachdem es zunächst zu verbalen Attacken gekommen war. Der Geschädigte lief an der Bank vorbei, auf welcher der 28-Jährige und eine 18-jährige Zeugin saßen. Während des Streitgesprächs äußerte der Libyer zum Leipziger (gebürtiger Inder): ?Ausländer raus!? Daraufhin kam es zur körperlichen Auseinandersetzung. Als der andere Libyer hinzukam, schlugen sie mit einer Kette und der Gehhilfe des 27-Jährigen auf den Mann ein, der daraufhin stark blutete, besonders im Gesicht. Ein Zeuge (51) rief die Polizei. Die beiden Libyer wurden vorläufig festgenommen; der 28-Jährige hatte 1,78 Promille im Blut und stand zudem unter Einfluss von Betäubungsmitteln. Die Beamten forderten für den Verletzten einen Rettungswagen an. (Hö)

Keine ?Ruhe? vor der Polizei ? - PM vom 05.07.2017

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Georgiring

04.07.2017, 21:45 Uhr

? haben weiterhin die Dealer rund um den Schwanenteich. Einsatzkräfte der gemeinsamen Ermittlungsgruppe ?Bahnhof/Zentrum? hatten ein weiteres Mal Augenmerk rund um den Schwanenteich gelegt. Sie mussten auch nicht lange warten. Mehrere Personen bewegten sich in diesem Bereich und wurden einer Identitätskontrolle unterzogen. Dabei gab ein 25-jähriger Deutscher gegenüber den Beamten an, dass er gerade Haschisch angeboten bekam - von einer weiteren männlichen Person, die nur wenige Meter von ihm entfernt stand und auch bereits durch die Beamten ?einkassiert? wurde. Der 25-Jährige ließ sich das Haschisch zeigen. Er nahm es aber nicht. Bei dem Verkäufer handelte es sich dabei um einen 25-jährigen Libyer. Dieser wurde an Ort und Stelle durchsucht. Betäubungsmittel hatte er nicht bei sich, aber nur wenige Zentimeter weg, am Wegesrand, lagen drei Tütchen mi einer braunen festen Substanz, die sich später als Haschisch herausstellte. Dieser 25-Jährige ist der Polizei schon mit mehreren Delikten im Zusammenhang mit Betäubungsmitteln bekannt. Er wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen mit in das Revier genommen und ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. (Vo)

Aggressiver Spucker - PM vom 03.07.2017

Leipzig-Zentrum, Littstraße

02.07.2017, gegen 17:45 Uhr

Ein 39-jähriger Leipziger, der mit seinem dreijährigen Sohn unterwegs war, beobachtete auf der Littstraße einen Mann, der mehrere Autos ?abklinkte?. Nach dem fünften Versuch sprach er den Unbekannten an, was das solle und er damit aufzuhören habe. Daraufhin rastete der Ausländer aus, wurde laut und aggressiv. Er spuckte den 39-Jährigen zweimal an; einmal traf ihn der Spucker mitten ins Gesicht. Dabei kam dem Zeugen der Mann immer näher. Dieser fürchtete um sein kleines Kind und wehrte sich mit einer Hand, traf ihn am Kopf. Wenig später rief er die Polizei. Die Beamten trafen kurz darauf am Tatort ein und er verständigte sie über den Sachverhalt. In der Nähe hielt sich der Unbekannte auf und wurde sogleich von den Beamten befragt. Doch dieser reagierte äußerst aufgebracht und beschimpfte lauthals den Anzeigeerstatter. Zudem gab er an, dass dieser ihn mit einem Fahrrad geschlagen hätte. Der Libyer (27) erhält nun eine Anzeige wegen Körperverletzung. Nach den polizeilichen Maßnahmen verließ er laut schimpfend den Ort und erhob noch die Faust gegen die Polizeibeamten. (Hö)

Ein Blechknäuel und drei Verletzte - PM vom 03.07.2017

Leipzig; OT Zentrum, Goerdelerring/Käthe-Kollwitz-Straße

02.07.2017, 19:54 Uhr

Schwer verletzt musste ein Ford-Fahrer (39) in ein Leipziger Krankenhaus transportiert werden, nachdem er, trotz dass die Ampel ?Rot? zeigte, nach links in den Dittrichring abbog. Just in dem Moment kreuzte ein A 4 seine Spur, so dass es im Kreuzungsbereich zu einem heftigen Zusammenstoß kam. Der Audi-Fahrer (26) war auf der Käthe-Kollwitz-Straße in Richtung Zoo unterwegs und konnte nicht mehr ausweichen oder rechtzeitig bremsen. Der 26-Jährige und seine Beifahrerin (25) wurden leicht verletzt. Insgesamt 7.000 Euro Schaden entstand an beiden Autos. Sie waren nicht mehr fahrbereit. (MB)

Thailändische Sprachbarrieren - PM vom 30.06.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, An den Tierkliniken

29.06.2017, gegen 13:20 Uhr

Gestern Mittag ereignete sich ein Unfall an den Tierkliniken, bei dem eine Thailänderin (26) von einem rücksichtlosen Verkehrsteilnehmer angefahren wurde. Der oder die Fahrerin eines Transporters wollte rückwärts vom Gelände der Tierkliniken auf die Straße fahren und beachtete dabei nicht, dass sich die 26-Jährige ebenfalls auf dem Fußweg befand, den der Transporter queren musste. Die 26-Jährige kommt durch den Zusammenstoß zu Fall und verletzt sich. Der Unfallverursacher verlässt jedoch den Unfallort, ohne zu helfen oder seine Personalien zu hinterlassen! Die junge Frau musste daraufhin ins Krankenhaus gebracht und dort ambulant behandelt werden. Die Polizei sucht nun nach dem Unfallfahrer. Leider konnte keine Beschreibung vom Fahrzeug oder den Insassen von der 26-Jährigen erfragt werden, da zum gestrigen Zeitpunkt in ganz Sachsen kein Dolmetscher für Thailändisch erreichbar gewesen ist.

Silbermedaille aus der Sachsen-Kurlinie von Friedrich August I. gestohlen - PM vom 29.06.2017

Leipzig; OT Zentrum

28.06.2017, gegen 17:30 Uhr

Auf eine Medaille, datiert auf das 17. Jahrhundert, hatten es Diebe gestern am frühen Abend abgesehen und stahlen die wertvolle Münze mit einem Erhaltungsgrad des "fast Stempelglanzes" aus der Vitrinen-Auslage. Ein Mitarbeiter (29) betreute zu jener Zeit das Geschäft und nutzte die kundenfreie Zeit für notwendige Kalkulationen. Als er aber das Glöckchen an der Tür schellen hörte, bat er die eintretenden Männer um einen Augenblick Geduld. Just diesen nutzten aber die Diebe, um die Medaille in ihren Besitz zu bringen. Als der 29-Jährige kurz darauf erneut das Glöckchen schellen hörte, trat er sofort in den Geschäftsraum und sah noch, wie die beiden jungen südländisch aussehenden Männer den Laden verließen. Zu der Zeit ging er davon aus, dass diese nur kurz im Laden geschaut hatten und widmete sich den Kunden am Verkaufstisch, die eine Bestellung abholen wollten. Als jene das Geschäft verlassen hatten, ging der 29-Jährige wieder zum Büro zurück und entdeckte auf dem Boden zwei Beschreibungskärtchen von der Silbermedaille aus der Sachsen-Kurlinie von Friedrich-August I., die in der Schaufensterauslage hinter Plexiglas aufbewahrt wurde. Der sofortige Blick in die Auslage bestätigte unmittelbar seine Befürchtung: Die Silbermedaille des Prägejahres 1697 im Wert von ca. 12.500 Euro war aus dem aufgeklappten Samtetui verschwunden, die Schaufenster herübergeschoben. Sofort informierte er die Polizei. Nun ermittelt die Leipziger Kripo wegen Diebstahls und bittet in diesem Zusammenhang um Mithilfe aus der Bevölkerung!

Einbruch in eine Tiefgarage - PM vom 29.06.2017

Leipzig, OT Zentrum, Karl-Tauchnitz-Straße

27.06.2017, 19:35 Uhr ? 28.06.2017, 06:45 Uhr

Ein unbekannter Täter gelangte auf bisher unbekannte Art und Weise in die Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses und entwendete aus einem dort abgestellten BMW 420d des 48-jährigen Nutzers das Lenkrad inklusive Airbag sowie das Entertainmentsystem mit Navigationsgerät. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 8.000 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Tief ins Glas geschaut - PM vom 28.06.2017

Leipzig; OT Zentrum, Barfußgäßchen

27.06.2017, 21:00 Uhr - 28.06.2017, 02:00 Uhr

Nach einer feucht-fröhlichen Nacht in einem renommierten Cafe des Barfußgäßchen und einer deftigen Rechnung von 150 Euro wollte eine 47-Jährige zur Ruhe gehen, um den reichlichen Alkohol zu verdauen. Nachdem sie gezahlt und die EC-Karte in der Jacke verstaut hatte, suchte sie ihre Handtasche. Doch diese war samt dreistelligem Geldbetrag und Reisepass wie vom Erdboden verschluckt unauffindbar. Verzweifelt wandte sich die Frau, die sich bereits auf den Heimweg gemacht hatte, an den Mitarbeiter einer nahegelegenen Lokalität ? dieser informierte schließlich die Polizei. Die nahm eine Anzeige wegen Diebstahl auf und ermittelt nun in diesem Falle. (MB)

Diebes-Duo auf der Spur - PM vom 28.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Keilstraße

28.06.2017, 01:10 Uhr

Tatort Keilstraße: Zwei Diebe, die sich an Fahrradbügeln zu schaffen machen; diese Ausgangsmeldung ereilte eine Polizeistreife. Sofort fuhren die Polizisten los und sahen nur noch, wie einer der Diebe mit einem silberfarbenen Damenrad in Richtung Löhrstraße und weiter Richtung Zoo davon radelte, während der andere die Richtung Nordstraße/Bahnhof floh. Beide Diebe waren von kräftiger Statur, einer trug ein weißes T-Shirt, der andere einen schwarzen Kapuzenpullover. Bei der späteren Nachschau am Fahrradbügel ließ sich erkennen, dass die Diebe mit einem Bolzenschneider die Fahrradschlösser von zwei Rädern geöffnet hatten. Der Bolzenschneider fand sich noch am Tatort an, die Fahrräder hingegen waren verschwunden. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Fahrraddieb auf frischer Tat geschnappt - PM vom 26.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Hillerstraße

25.06.2017, 22:00 Uhr

Ein Anwohner, der angesichts der zwei Fremden (m 28, 43), die sich im Hausflur des Mehrfamilienhauses herumdrückten, sehr argwöhnisch geworden war, informierte sofort die Polizei. Dem fügte er gegenüber den Gesetzeshütern noch hinzu, dass die beiden tatsächlich nicht in diesem Haus wohnen würden. Außerdem hörte er wenig später Poltern aus dem Keller. Sofort machte sich eine Polizeistreife auf den Weg und konnte in der Tat die beiden Männer in den Kellerräumen überraschen. Diese hatten ganz offenbar in der Zwischenzeit das Schließblech der Kellertür zur Seite gebogen, um schließlich die Tür aufhebeln zu können. Dann machten sie sich an einem Fahrrad der Marke Diamant zu schaffen. Dabei wurden sie ertappt. Bei den Langfingern fanden sich außerdem Einbruchswerkzeug und Fahrradbremsen an. Das allesamt wurde sichergestellt. Gegen die beiden Männer wird nun wegen Einbruchsdiebstahl ermittelt. (MB)

Taschenklau aus Fahrradkorb - PM vom 23.06.2017

Leipzig-Zentrum, Georgiring

22.06.2017, gegen 18:00 Uhr

Ihre Aktentasche mit Geldbörse, diversen Dokumenten, Mobiltelefon, Schlüsseln, USB-Stick, Brille und Laserpointer vermisst jetzt eine 35-jährige Leipzigerin. Sie befand sich mit einer Bekannten auf dem Heimweg und schob dabei ihr Fahrrad. Zu Hause angekommen, musste die Frau das Fehlen der Tasche aus ihrem Fahrradkorb feststellen. Ihr Mann lief nochmals die Wegstrecke hin und zurück, fand jedoch nichts. So erstattete die Geschädigte Anzeige bei der Polizei. Die Beamten ermitteln wegen Diebstahls. (Hö)

Herber Verlust für Motorsportler - PM vom 23.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Sebastian-Bach-Straße/Hillerstraße

21.06.2017, 20:00 Uhr - 22.06.2017, 20:30 Uhr

Sein Auto mit Anhänger parkte ein 32-Jähriger ganz vorschriftsmäßig in der Sebastian-Bach-Straße/Hillerstraße. Zu der Zeit war alles in Ordnung. Als er gut 24 Stunden später wieder zu seinem Gespann kam, sah er, dass die rechte Seitentür des Anhängers aufgehebelt war. Hintergrund: Langfinger hatten daraus ein ganzes Warenlager mitgehen lassen: - zwei Motorcrossräder, - zwei schwarze und einen silberfarbenen Helm, - zwei Lederkombis in den Farben schwarz-orange und schwarz-weiß, - Orthesen, - ein Zelt, - diverse Motorcrossbekleidung, - Werkzeug (Akkuschrauber, Handwerkzeug, Kompressor, - Ersatzteile Motorrad u.a. blaufarbigen Felgensatz, gelben Reifenwärmer Ein herber Verlust für den 32-Jährigen. Er schätzt den Schaden auf insgesamt 25.000 Euro. Die Polizei ermittelt. (MB)

Fußgänger prallte gegen Auto - PM vom 23.06.2017

Leipzig-Zentrum, Schützenstraße/Chopinstraße

22.06.2017, gegen 23:00 Uhr

Äußerst eilig hatte es wohl gestern Abend ein 30-Jähriger, denn er rannte, ohne auf den Fahrverkehr zu achten, über die Schützenstraße in Richtung Wintergartenstraße. Dabei prallte er seitlich gegen einen Skoda Fabia (Fahrer: 39). Er verletzte sich und musste ambulant behandelt werden. Am Auto entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. (Hö)

Rucksack fehlte - PM vom 22.06.2017

Leipzig; OT Zentrum, Lotterstraße

21.06.2017, 18:15 Uhr

Nichtsahnend hatte eine 30-Jährige am Mittwochabend ihren Rucksack im Fahrradkorb ihres Fahrrades abgelegt. Auf die Idee, dass den jemand da herausnehmen könnte, wäre sie nie gekommen. Dennoch musste sie genau diese Erfahrung machen. Gegen 18.15 Uhr fuhr sie von der Universität in der Innenstadt in Richtung Clara-Zetkin-Park. Sie musste zwei Mal an Ampeln halten, am Martin- Luther-Ring und an der Friedrich-Ebert-Straße. Im Park stellte sie fest, dass der Rucksack fehlte. Sie konnte sich noch erinnern, an beiden Ampeln in einer ?Traube? von Radfahreren gestanden zu haben. Den Diebstahl hatte sie nicht bemerkt. Sie erstattete Anzeige. (Ber)

Fototechnik fehlt - PM vom 21.06.2017

Leipzig-Zentrum, Am Sportforum

20.06.2017, zwischen 17:45 Uhr und 19:45 Uhr

Der Hausmeister (51) des Objektes informierte gestern Nachmittag die Polizei über einen Einbruch in eine Firma. Die Scheibe einer Tür war eingeschlagen worden; ein Unbekannter hatte sich so Zutritt verschafft. Er hatte alles durchwühlt und war laut Angaben des verständigten Firmeninhabers (46) mit diverser Fototechnik im Wert einer mittleren vierstelligen Summe verschwunden. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 200 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Bundespolizei stellt erfolglosen Fahrraddieb - PM vom 21.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Kurt-Schumacher-Straße

20.06.2017, 20:00 Uhr

Zwei Polizeien, aber die Zusammenarbeit funktioniert. In der Kurt-Schumacher-Straße beobachteten Anwohner am Dienstagabend, wie sich ein Mann mit einer Zange an den Fahrrädern im Hof zu schaffen machte und offensichtlich versuchte, eins zu entwenden. Sie riefen die Polizei. Da sich der Mann in Richtung Bahngelände davon machte, rief die Leipziger Polizei die Bundespolizei zu Hilfe. Dortige Beamte stellten dann den mutmaßlichen Dieb. Es handelte sich um einen 34?jährigen Obdachlosen. Das Fahrrad, an dem er zuvor hantierte, hatte er nicht entwendet, sich aber anscheinend bei dem Versuch, es loszuschneiden, verletzt. Er musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Nun muss er sich wegen versuchten Fahrraddiebstahls verantworten. (Ber)

Kradfahrer schwer verletzt - PM vom 21.06.2017

Leipzig-Zentrum, Bernhard-Göring-Straße/Körnerstraße

20.06.2017, gegen 10:00 Uhr

Die Fahrerin (31) eines Seat war auf der Körnerstraße in Richtung Körnerplatz unterwegs. Beim Überqueren der Bernhard-Göring-Straße beachtete sie die Vorfahrt eines von rechts kommenden Motorrades Suzuki (Fahrer: 53) nicht. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Der Kradfahrer stürzte, verletzte sich schwer und musste in einer Klinik stationär aufgenommen werden. An Auto und Motorrad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 6.000 Euro. Die 31-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

In Firmenfahrzeuge eingebrochen - PM vom 20.06.2017

Leipzig-Zentrum, Delitzscher Straße

16.06.2017, 16:00 Uhr bis 19.06.2017, 05:30 Uhr

Übers Wochenende waren Unbekannte auf einem Firmengelände. Dazu hatten sie einen Zaun aufgehebelt. Anschließend schlugen sie die Scheibe eines abgestellten Kleinbusses Iveco ein und entwendeten daraus diverse Fahrzeuge. Desweiteren drückten sie die Türen zu zwei Lagerhallen auf und brachen in ein weiteres Fahrzeug ein. Hieraus entwendeten sie ebenfalls Werkzeuge, wie Akkuschrauber, Flex sowie Hammer, dazu noch ein Notstromaggregat, zwei Batterien und eine Kabeltrommel. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit einer mittleren vierstelligen Summe beziffert. Angezeigt hatte den Einbruch ein Mitarbeiter (52). Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Diebe von Fahrradteilen erwischt - PM vom 20.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz

20.06.2017, 05:00 Uhr

In den frühen Morgenstunden sahen Polizisten zwei Jugendliche, die sich an abgestellten Fahrrädern zu schaffen machten. Sie hatten offenbar schon von einem angeschlossenen Rad den Fahrradcomputer abgebaut und waren im Begriff, sich noch des Sattels zu bemächtigen. Die Gegenstände mussten sie der Polizei übergeben. Gegen die beiden 19? und 23?Jährigen wurde ein Verfahren wegen Diebstahl eingeleitet. Langfinger haben immer leichtes Spiel bei Gegenständen, die nur mit einem Gummi oder Schnellspanner am Fahrrad befestigt werden. Deshalb rät die Polizei immer zur festen Verschraubung oder diese Teile beim Abstellen mitzunehmen. (Ber)

Kleiner Radler und große Radfahrerin verletzt - PM vom 20.06.2017

Leipzig-Zentrum, Richard-Wagner-Straße

19.06.2017, gegen 18:00 Uhr

Ein 10-jähriger Junge war mit seinem Fahrrad stadteinwärts auf dem Radweg Richard-Wagner-Straße unterwegs. Offenbar fuhr das Kind zu weit links. In Höhe Grundstück Nr. 12 stieß er mit einer entgegenkommenden Fahrradfahrerin (61) zusammen. Beide Radfahrer stürzten. Während der Junge leichte Verletzungen erlitt und in einem Rettungswagen ambulant behandelt wurde, musste die Frau wegen einer Schulterverletzung in einer Klinik stationär aufgenommen werden. Am Kinderfahrrad entstand ein Schaden von ca. 100 Euro. Die Mutter des Jungen wurde in Kenntnis gesetzt. (Hö)

Schlägerei mit Folgen - PM vom 19.06.2017

Leipzig; OT Zentrum, Markt

18.06.2017, 06:30 Uhr

Am Sonntagmorgen kam es zu einem folgenschweren Streit auf dem Markt. Unter den Rathausarkaden waren drei Männer in Streit geraten, der eskalierte. Zwei der Männer schlugen und traten auf den dritten ein. Dabei traten sie auch, wie Zeugen berichteten, gegen den Kopf ihres Opfers. Der 25-jährige Iraker blieb dann regungslos und stark blutend am Boden liegen. Zeugen riefen die Polizei und den Rettungsdienst. Der Verletzte musste mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Da die Zeugen die Angreifer sehr detailliert beschrieben, konnten diese nur wenige Straßen weiter gefasst werden. Es handelte sich um zwei 30- und 32-jährige Iraker. Nach eingehender Prüfung wurde der 32-Jährige als Haupttäter vorläufig festgenommen. Er wird heute im Verlaufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt. (Ber)

Auseinandersetzung im Bereich Bahnhof - PM vom 19.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz

16.06.2017, 20:00 Uhr und 17.06.2017, 16:50 Uhr

Sowohl am Freitag als auch am Samstag wurde eine Gruppe von fünf Somalis angegriffen. Angreifer war in beiden Fällen ein polizeibekannter 23-jähriger Libyer. Am Freitagabend besprühte er die Gruppe mit Pfefferspray und machte sich dann davon. Am Samstagnachmittag bewarf er sie mit Steinen und Flaschen, worauf Passanten die Polizei riefen. Den Beamten versuchte er durch Flucht zu entkommen, hatte aber keine Chance gegen die laufstarken Polizisten. Zu den Hintergründen der Angriffe wird derzeit noch ermittelt. (Ber)

3. Fall - PM vom 19.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest

17.06.2017, 00:30 Uhr - 12:00 Uhr

Innerhalb weniger Stunden verschwand vom Bürgersteig des Ranstädter Steinwegs das Motorrad eines 21-Jährigen. Samstagfrüh, ganz zeitig, hatte er die Honda CRF 250LA zum letzten Mal gesehen. Gegen Mittag war sie dann verschwunden. Nur ein zerbrochener Metallzylinder, der zur Wegfahrsperre des Motorrades gehörte, lag noch an der Stelle, wo einst die ca. 4.500 Euro wertvolle Maschine stand. Auch der 21-Jährige erstattete umgehend Anzeige, so dass die Honda umgehend zur Fahndung ausgeschrieben werden konnte. In allen drei Fällen ermittelt die Soko Kfz wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Ladendiebe bekamen nicht genug, ... - PM vom 16.06.2017

Leipzig, OT Zentrum, Petersstraße

15.06.2017, 16:30 Uhr

? aber jetzt die ?Rechnung?. Am 12. Juni fiel den Verkäufern eines Drogeriemarktes am Nachmittag auf, dass auffällig viele Waren in den Regalen der teureren Parfümabteilung fehlten. Daraufhin schauten sei sich die Videobänder an und konnten feststellen, dass zwei männliche Personen diese zunächst in einem Einkaufskorb versteckten und anschließend in einer Ecke in den Rucksack umpackten. Es entstand ein Schaden von ca. 900 Euro. Am gestrigen Donnerstagnachmittag betraten genau diese beiden männlichen Personen erneut den Markt. Die aufmerksamen Mitarbeiter entdeckten die Beiden und beobachteten diese über ihre Videokamera. Die Beiden gingen an die ?Arbeit?, wie drei Tage zuvor; nur mit dem Unterschied, dass sie bereits beobachtet wurden und die Polizei schon auf dem Weg war. Die Mitarbeiter hielten nach der Kassenzone beide auf und die Polizei traf auch schon ein. Es handelte sich um zwei ukrainische Staatsbürger im Alter von 19 und 16 Jahren. Beide sind bei der durchgeführten Identitätsfeststellung schon bei der Polizei als Intensivtäter bekannt. Der 19-Jährige ist außerdem Betäubungsmittel-konsument und ohne festen Wohnsitz. Sie wurden vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an. (Vo)

Raubhandlung - PM vom 16.06.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Robert-Koch-Platz

15.06.2017, 17:00 Uhr

Fünf unbekannte jugendliche männliche Personen forderten unter Androhung von Schlägen die Herausgabe des Rucksacks des 16-jährigen Geschädigten, der mit zwei Freunden (16 m, 15 w) unterwegs war. Sie nahmen ihm den Rucksack ab, öffneten diesen und forderten den 16-Jährigen auf, seine Taschen zu leeren. Die Geldbörse, die er bei sich hatte, wurde dann weggeworfen. Geld wurde nicht erbeutet. Die anderen beiden wurden abgedrängt. Anschließend nahmen sie den Rucksack auf und liefen in Richtung Festwiese davon. Der Geschädigte verfolgte die Gruppe und forderte die Rückgabe des Rucksacks. Daraufhin erhielt er einen Schlag ins Gesicht. Im Rucksack befanden sich Play-Station 4 von Sony mit einem dazugehörigen Spiel und verschiedene Ladekabel. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Zur Personenbeschreibung konnten folgende Angaben erlangt werden:

Auf die Schliche gekommen - PM vom 16.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Nordstraße

14.06.2017, 23:45 Uhr

Aus dem Wohnwagen eines 67-Jährigen stahlen Unbekannte ein Mobiltelefon, einen Laptop und einen grauen Trolley. Aufgrund dessen, dass er sein Telefon Ecke Nordstraße/Ernst-Pinkert-Straße orten konnte, radelte er dorthin. Zwischenzeitlich wartete seine Freundin (52) auf das Eintreffen der Polizei. Als die Gesetzeshüter eintrafen, prüfte der 67-Jährige wiederholt den Standort seines Telefones, in diesem Moment befand es sich schon auf der Jahnallee und bewegte sich weiterhin zügig fort. Erst in der Saalfelder Straße zeigte sich keine Ortsveränderung mehr. In der Tat trafen dort die Gesetzeshüter auf einen Mann, der mit einem Gepäckstück das Haus betrat, davor stand ein Ford Tourneo, dessen Motorhaube noch warm war. Sämtliche sonstigen Autos waren kalt. Nun löste der Telefonbesitzer einen Alarm aus. Anhand dessen konnten die Polizisten die Wohnung ausfindig machen, in der sich das Telefon befand. Sofort klingelten sie und ein 35-jähriger Nordafrikaner öffnete. Dann folgte auch gleich die Nachschau in den Wohnräumen, während derer der Trolley, der Laptop und auch das Telefon zum Vorschein kamen. Diese Gegenstände wurden kurzerhand beschlagnahmt. Außerdem schauten sich die Polizisten nun näher in der Wohnung und im Keller um und fanden zahlreiche Fahrradrahmen und sonstige Fahrradteile aber auch Fahrräder. Zwei der Rahmen waren nach einem Diebstahl zu Fahndung ausgeschrieben. Demnach wurden auch diese sichergestellt. Genauso wie der Schlagring, auf den die Gesetzeshüter während ihrer Suche stießen, ebenso die vier Lautsprecherboxen, die erst kurz zuvor in der Pinkertstraße aus einem Auto gestohlen und als solche gemeldet worden waren ? diese Information erreichte zumindest die Gesetzeshüter, die just zu der Zeit die Wohnung näher in Augenschein nahmen. Außerdem trafen die Gesetzeshüter auf einen weiteren 27-jährigen Nordafrikaner, der sich ebenfalls in der Wohnung aufhielt und in den Verdacht geriet, beim Einbruch in den Wohnwagen beteiligt gewesen zu sein. So wurden beide Männer vorläufig festgenommen und sollen heute im Laufe des Tages wegen des Verdachts, eine Vielzahl von Diebstählen im besonders schweren Fall begangen zu haben, dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen dauern an. (MB)

1. Fall: Trompete - PM vom 16.06.2017

Leipzig; OT Zentrum, Thomaskirchhof

15.06.2017, 17:30 Uhr bis 17:45 Uhr

Ein Eis sollte den Nachmittag einer Trompetenspielerin und ihren Liebsten versüßen. Gemeinsam mit ihrem Mann und der Enkelin hatten sie sich das Naschwerk gekauft und saßen in der Grünanlage der Thomaskirche auf einer Bank, um dieses genüsslich zu verspeisen. Als sie schließlich weitergehen wollten, mussten sie das Fehlen des

  • Trompetenkastens samt der Trompete von Yamaha TR-3335 im Wert von 600 Euro und des
  • blau-weißen Rucksacks mit Schülerausweis/Schülerticket, Federtasche, einem Schlüssel mit Kette und Anhänger, Geldbörse und ein Nokia-Telefon, welche sie an der Bank abgestellt hatten, feststellen.

Mit ?hoher Umdrehung? in die Kurve - PM vom 16.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Augustusplatz

15.06.2017, 22:40 Uhr

Einen schwerwiegenden Verkehrsunfall verursachte ein BMW-Fahrer (54), als er unter Einfluss von alkoholischen Getränken (2,16 Promille) den Grimmaischen Steinweg in Richtung Augustusplatz entlang fuhr und sich nach links einordnete, um auf den Augustusplatz abzubiegen. Im Kreuzungsbereich Grimmaischer Steinweg/ Augustusplatz rauschte der 54-Jährige mit seinem 318er BMW gegen das Geländer der Straßenbahnhaltestelle ?Augustusplatz?, so dass dieses in der Gesamtlänge von 12,60 Meter verbogen wurde. Dieses Geländer wiederum wurde gegen eine just in dem Moment in die Haltestelle einfahrende Straßenbahn gedrückt, so dass diese in Mitleidenschaft gezogen wurde ? Lackschäden. Der BMW indes kam erst in Höhe des Gewandhauses, quer auf zwei Fahrspuren des Augustusplatzes zum Stehen. Nun ermittelt die Polizei gegen den Fahrer wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Immerhin fanden die Gesetzeshüter, die zum Verkehrsunfall gerufen worden waren, im Fahrzeuginnenraum vier Bierflaschen, davon war eine geöffnet und geleert. (MB)

Diebstahl eines Fahrzeuges - PM vom 14.06.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Leibnitzstraße

12.06.2017, 17:30 Uhr ? 13.06.2017, 08:10 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Toyota Verso des 45-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 21.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Einbruch in ein Büro - PM vom 14.06.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Am Sportforum

13.07.2017, 12:00 Uhr ? 19:40 Uhr

Während eines Kontrollgangs durch den 56-jährigen Hausmeister wurde festgestellt, dass ein unbekannter Täter in das Objekt in der ersten Etage gewaltsam in ein Büro eingedrungen war. Er hatte die Verglasung der Tür mittels eines unbekannten Gegenstandes eingeschlagen, drang in den Raum ein und entwendete einen Laptop. Der Stehl- und Sachschaden ist gegenwärtig noch nicht bekannt.

Fahrradkorb und Rucksackdiebstahl - PM vom 14.06.2017

Leipzig; OT Zentrum, Reichsstraße/Grimmaische Straße

13.06.2017, 17:00 Uhr

Aus dem Fahrradkorb einer 31-Jährigen verschwand gestern am späten Nachmittag der Rucksack. Die Frau war mit einer Freundin in der Innenstadt unterwegs und schob mit ihr gemeinsam die Fahrräder durch die Fußgängerzone vom Specks Hof zum Strohsack und weiter bis auf die Nikolaistraße. Als der Weg für Radfahrer wieder frei gegeben war, stiegen sie auf die Drahtesel und radelten in Richtung Karl-Heine-Straße. Dort stellte die 31-Jährige fest, dass ihr Rucksack samt Laptop, Sonnenbrille, Portmonee, EC-Karte und Kreditkarte gestohlen war. Sofort erstattete sie wegen Diebstahl Anzeige, die Polizei ermittelt. (MB)

Brand in ehemaliger Probsteikirche - PM vom 14.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Emil-Fuchs-Straße

13.06.2017, 14:20 Uhr

Nicht zum ersten Mal suchten Unholde die ehemalige Probsteikirche in der Emil-Fuchs-Straße auf, um dort ihr Unwesen zu treiben; so auch am Dienstagnachmittag. Wie sie in das Gebäude gekommen waren, blieb unklar. Auf jeden Fall begaben sie sich in das zweite Obergeschoss und setzten dort Möbel in Brand. Den Brand hatten Anwohner entdeckt und die Feuerwehr gerufen. Die löschte die Flammen. Durch das Feuer verbrannten nicht nur die Möbel, auch am Gebäude entstand Schaden durch Hitzewirkung und Ruß. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung. (Ber)

Ladendiebin erwischt - PM vom 13.06.2017

Leipzig-Zentrum, Grimmaische Straße

12.06.2017, gegen 13:00 Uhr

Eine Kundin betrat das Sporthaus, nahm offensichtlich zielgerichtet mehrere Kleidungsstücke aus den Warenauslagen und verschwand dann in einer Umkleidekabine. Dort probierte sie nicht etwa die Sachen an, sondern entfernte die Etiketten. Danach wanderte die Bekleidung in ihren mitgebrachten Rucksack. Als sie aus dem Geschäft heimlich verschwinden wollte, sprach ein Mitarbeiter (31) die junge Dame an und bat sie ins Büro. Dort stellte er die gestohlenen Sachen fest und verständigte die Polizei. Die 23-Jährige hat sich wegen Ladendiebstahls zu verantworten. (Hö)

Von unbegabten Einbrechern, Sparschweinen und Briefmarken - PM vom 13.06.2017

Leipzig; OT Zentrum, Markgrafenstraße

09.06.2017, 17:30 - 12.06.2017, 06:25 Uhr

Über das Wochenende suchten Unbekannte ein Apartmenthaus in der Markgrafenstraße heim. Sie versuchten, die Schlösser zu manipulieren und aufzubohren, was jedoch nicht gelang. Schließlich brachen sie die Eingangstüren zu mehren Apartments auf. Im Büro fanden sie einen Wandtresor. Diesen versuchten sie zu öffnen ? vergeblich. Auch die Versuche den Stahlschrank zu entfernen, scheiterten. Schließlich entwendeten sie ein Sparschwein vom Tresen, in dem sich aber nur kupferfarbene Geldstücke, vermutlich im einstelligen Bereich, befanden und mehrere Mappen Briefmarken im mittleren zweistelligen Wert. Ob die Diebe wirklich schreibfreudig sind, darf bezweifelt werden, auch, dass diese einen Wert für sie haben könnten. Vielleicht wollen sie auch nur ihre Briefmarkensammlung aufwerten. Dafür hatten sie aber einen nicht unerheblichen Sachschaden angerichtet. Dieser lag im oberen vierstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Einbruchsdiebstahl. (Ber)

Keine Chance gegen Fahrradpolizisten - PM vom 13.06.2017

Leipzig; OT Zentrum, Neumarkt

12.06.2017, 19:15 Uhr

Ein Wettrennen mit Polizisten der Fahrradstaffel sollte man sich nur dann liefern, wenn man über außergewöhnliche Fitness verfügt. Dies musste am Montagabend ein 19?Jähriger erkennen. Als er auf dem Fußweg am Neumarkt fuhr, wiesen ihn die Fahrradcops darauf hin, dass er die Straße nutzen oder schieben müsse. Dies ignorierte der Radler und trat in die Pedale. Die Beamten setzten ihm auf ihren Rädern nach. Weit kam der Ausreißer nicht - im Park hinter der Oper war er schon außer Puste, warf das Rad ins Gebüsch und wollte zu Fuß weiter. Er war aber chancenlos. Als die Polizisten das Rad unter die Lupe nahmen, sahen sie, dass an der Rahmennummer gefeilt wurde. Der Verdacht eines Fahrraddiebstahls lag vor. Das Rad wurde beschlagnahmt und der Ausreißer musste mit auf die Wache. Dort wurden Fingerabdrücke genommen und Fotos von ihm gefertigt. Nun muss er sich wegen Fahrraddiebstahl verantworten. (Ber)

Lauter Schrei vertrieb Fahrraddiebe - PM vom 12.06.2017

Leipzig-Zentrum, Hohe Straße, Paul-Gruner-Straße

12.06.2017, gegen 04:00 Uhr

Zwei unbekannte Männer betraten nachts den Hinterhof eines Mehrfamilienhauses. Unlautere Absichten trieben sie dorthin: Sie wollten Fahrräder stehlen. Doch sie hatten ihre ?Rechnung? ohne eine Anwohnerin (39) gemacht. Die Frau war wach geworden, bemerkte das Treiben auf dem Hof und auch, dass sich die Unbekannten an ihrem Rad zu schaffen machten. Daraufhin schrie sie, so laut sie konnte, aus dem Fenster. Daraufhin ließen die Diebe von ihrem Vorhaben ab und flohen über den Zaun zu einem Parkplatz der Paul-Gruner-Straße. Von dort flüchteten sie mit einem silberfarbenen Peugeot in Richtung Zentrum. Dies hatten Anwohner der Paul-Gruner-Straße beobachtet, die aufgrund des lauten Schreiens aufmerksam geworden waren. Ebenso wie die 39-Jährige verständigten sie die Polizei. (Hö)

Sommerhitze unter Glas - PM vom 12.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Liebigstraße

10.06.2017, 16:50 Uhr - 17:45 Uhr

Heiß und gefährlich war die Situation für einen dreijährigen Jungen und seine zweijährige Schwester, die von ihren Eltern Samstagnachmittag im Auto zurückgelassen worden waren. Schweißgebadet und schreiend befreiten Einsatzkräfte der Feuerwehr die beiden Kinder aus dem durch die Sonne unerträglich aufgeheizten Opel und retteten sie so aus ihrer misslichen Lage. Dazu öffneten die Feuerwehrleute die Beifahrerscheibe des Autos. Eine Passantin (34) hatte das Dilemma der Kinder erkannt und die Rettungsleitstelle informiert. Ca. zehn Minuten, nachdem die Kinder aus dem Auto gehoben worden waren, erschien der Vater (29) am Opel. Nachdem er das Treiben an dem Auto erblickte, rief er sofort die Mutter (23) herbei. Auf Nachfrage erklärten die Eltern, dass sie den Opel gegen 16:50 Uhr an der Stelle geparkt und die Kinder nur zehn Minuten im Auto allein gelassen hätten. Beide Kinder, die der Witterung nicht entsprechend gekleidet waren ? sie trugen Winterkleidung ? wurden später einer Ärztin vorgestellt. Bald hatten sie sich vom Schreck erholt. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Anfangsverdachts der fahrlässigen Körperverletzung wurde von Amts wegen eröffnet. In Rahmen dessen werden nun die genauen Umstände des Geschehens geprüft. (MB)

? und Gegenstände aus Fahrradkörben entwendet. 1. Fall: - PM vom 09.06.2017

Leipzig, OT Zentrum- Süd, Karl-Liebknecht-Straße

08.06.2017, 12:50 Uhr

Eine 25-jährige Frau fuhr mit ihrem Fahrrad aus der Innenstadt über Roßplatz/Peterstraße in die Karl-Liebknecht-Straße. Sie hatte in ihrem Fahrradkorb eine Jacke und einen Stoffbeutel verstaut. Als sie einen Drogeriemarkt betreten wollte, stellte sie fest, dass wohl auf dem Weg ein unbekannter Täter den Stoffbeutel aus dem Fahrradkorb entwendet hatte. Ihr Korb befand sich hinten am Fahrrad. Sie hatte es einfach nicht bemerkt. In dem Stoffbeutel befanden sich persönliche Gegenstände, ein Handy, EC-Karte, ein nagelneuer Reisepass sowie Bargeld in einem unteren dreistelligen Bereich. Der Stehlschaden wurde mit ca. 400 Euro angegeben. 2. Fall Ort: Leipzig, OT Südvorstadt, Rennbahnweg

Fall 1 - PM vom 08.06.2017

Leipzig-Zentrum, Salomonstraße

07.06.2017, zwischen 17:00 Uhr und 19:30 Uhr

Aus dem ordnungsgemäß gesichert abgestellten Mercedes entwendete ein unbekannter Täter die Tasche des Halters. Der 52-Jährige hatte diese in den Kofferraum gelegt und dann sein Fahrzeug verschlossen. Auf noch unbekannte Art und Weise gelangte der Täter an die hochwertige Tasche mit diversen persönlichen Dokumenten, einem teuren Schreibgerät, einer Sonnenbrille sowie vier USB-Sticks. Dem Mann entstand ein Schaden in Höhe einer vierstelligen Summe. Er erstattete Anzeige. Die Ermittlungen laufen.

Fall 2 - PM vom 08.06.2017

Leipzig-Zentrum, Luz-Long-Weg/Mainzer Straße

07.06.2017, 21:00 Uhr bis 08.06.2017, 02:00 Uhr

Mehrere junge Männer im Alter zwischen 20 und 28 Jahren befanden sich zum Fußballspiel auf dem Campusfest. Nachts kehrten sie zum Auto, einem Opel Corsa (/Nutzer: 28), zurück und mussten feststellen, dass die hintere rechte Seitenscheibe zerstört war. Aus dem Kofferraum fehlten vier Rucksäcke mit diverser Sportbekleidung, wie Fußballschuhe, verschiedene Trikots, Regenjacke, Schreibutensilien, Kosmetika und Lebensmittel. Sie verständigten die Polizei. Sowohl die Höhe des Stehlschadens als auch die des Sachschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

1-Fall: - PM vom 08.06.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Bayerischer Platz

07.06.2017, 14:30 Uhr

Eine 35-jährige Frau fuhr mit ihrem Fahrrad bis zur Kreuzung Windmühlenstraße/ Bayerischer Platz. Hier kaufte sie sich eine Schale mit Erdbeeren. Da befand sich ihre Handtasche noch im Fahrradkorb. Anschließend begab sie sich an die Kreuzung und fuhr dann in Richtung Universitätsklinik. Hier angekommen musste sie feststellen, dass ihre Handtasche sich nicht mehr im Fahrradkorb befand, ihre gekauften Erdbeeren aber schon. Die 35-Jährige ist überzeugt davon, dass die Handtasche an der Ampelkreuzung, als die Ampel auf ?Rot? stand aus ihrem Korb durch einen unbekannten Täter entwendet wurde. Ihr Korb befand sich hinten am Fahrrad. In der Handtasche befanden sich persönliche Gegenstände, ein Handy sowie Bargeld in einem unteren dreistelligen Bereich.

2. Fall - PM vom 08.06.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Jahnallee

07.06.2017, 18:30 Uhr

Eine 53-jährige Frau schob ihr Fahrrad auf dem Fußweg der Jahnallee. Sie lief zwischen der Funkenburgstraße und Tschaikowskistraße an mehreren Geschäften vorbei. Danach wollte sie gerade auf das Fahrrad steigen und losfahren, als sie bemerkte, dass aus dem hinteren Fahrradkorb ihre Handtasche entwendet wurde, obwohl auf der Handtasche ein Plastebeutel lag, der sich noch im Korb befand. Sie konnte keinerlei Anhaltspunkte oder Hinweise geben zu dem unbekannten Täter, der wohl blitzschnell und geräuschlos gehandelt hatte und die Handtasche aus dem Korb entwendete. In der Handtasche befanden sich persönliche Gegenstände, die Geldbörse, verschiedene EC-Karten sowie ein mittlerer zweistelliger Bargeldbetrag.

Mopedfahrer umgefahren - PM vom 08.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Johannisallee

07.06.2017, 17:50 Uhr

Alsdie Fahrerin eines VW Golf am Donnerstagabend aus einem Grundstück in die Johannisallee einbiegen wollte, übersah die 27-Jährige dabei ein Kleinkraftrad S 51. Es kam zur Kollision. Dabei wurde der 22-jährige Simson-Fahrer leicht verletzt und musste ambulant behandelt werden. (Ber)

Auf frischer Tat gestellt - PM vom 07.06.2017

Leipzig-Zentrum, Eutritzscher Straße

06.06.2017, gegen 22:15 Uhr

Ein Zeuge (36) teilte abends seine Beobachtungen der Polizei mit: Er befand sich im Keller des betreuten Wohnens und sah auf dem Rückweg ins Gebäude Licht im Zimmer des Betreuers (66). In diesem stand ein Bewohner des Heimes. Der 36-Jährige verständigte die Polizei und gab den Namen des Eindringlings bekannt. Die Beamten suchten den 38-Jährigen in seinem Zimmer auf. Dieser hatte mit Hilfe eines Feuerlöschers die Tür zum Büro des Betreuers eingeschlagen und daraus einen Laptop gestohlen. Die Polizisten stellten das Gerät sicher und veranlassten die Sicherung der Bürotür. Der Heimbewohner hat sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Kurzer Moment reichte - PM vom 07.06.2017

Leipzig-Zentrum, Augustusplatz, Höhe Gewandhaus

06.06.2017, gegen 17:15 Uhr

Ein Firmenangestellter verstaute seine Sachen im Mercedes Sprinter, verschloss das Fahrzeug und ging nochmals zu seinem Stand. Innerhalb kürzester Zeit gelang es drei Männern, von denen zwei wohl ?Schmiere? standen und telefonierten, die Tasche aus seinem Fahrzeug zu stehlen und damit in Richtung City zu flüchten. In der Tasche befanden sich neben einer dreistelligen Summe Bargeld noch die EC-Karte und diverse andere Dokumente. Dem 30-Jährigen entstand ein Schaden von ca. 200 Euro; er rief die Polizei. Der Geschädigte wurde von drei Zeuginnen angesprochen, da diese die unbekannten Männern mit Mobiltelefonen in den Händen und sich verdächtig am Mercedes Sprinter aufhaltend, beobachtet hatten. Bei dem männlichen Trio soll es sich um vermutlich Araber handeln. Folgende Personenbeschreibungen liegen vor:

  1. Person:
  • ca. 1,80 m groß
  • schwarzer Bart
  • trug schwarze Jeans mit dünnen weißen Seitenstreifen und schwarze Lederjacke
  1. Person:
  • 1,75 m bis 1,80 m groß
  • Drei-Tage-Bart
  • war bekleidet mit grauer dreiviertellanger Hose, blau-grauem T-Shirt und weißem Basecap
  1. Person:
  • Drei-Tage-Bart
  • trug dreiviertellange Hose und graues T-Shirt.

Achtung - Kontrolle! - PM vom 07.06.2017

Leipzig, OT Zentrum, Goerdelerring

06.06.2017, 18:20 Uhr

Diesen Ausspruch verpassten drei männliche Personen ner Wiese einer Parkanlage saßen und die herannahenden Beamten der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Bahnhof-Zentrum zunächst überhaupt nicht bemerkten. Kein Wunder, sie konzentrierten sich gerade darauf, einen ?Joint? zu drehen. Erst als die Beamten wenige Schritte von der Sitzgruppe entfernt waren, brach ?Panik? aus. Krampfhaft wurde durch eine männliche Person versucht, ein Druckverschlusstütchen in der Hosentasche verschwinden zu lassen - zu spät. Den geschulten aufmerksamen Blicken der Beamten entging das nicht. Die Personen wurden einer Identitätsfeststellung unterzogen und durchsucht. Bei der Person mit dem Druckverschlusstütchen handelte es sich um einen 25-jährigen syrischen Staatsbürger. Im Tütchen befanden sich betäubungsmittelähnliche Substanzen, die positiv auf Cannabisprodukte reagierten. Der 25-Jährige war bisher nicht polizeilich in Erscheinung getreten. Die Substanzen wurden sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln wurde eingeleitet. Bei den anderen beiden Personen, ebenfalls syrische Staatsbürger, 25 und 19 Jahre alt, wurden keine Betäubungsmittel aufgefunden. Anschließend wurden die drei aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. (Vo)

- PM vom 07.06.2017

Leipzig-Zentrum, Pfaffendorfer Straße/Gneisenaustraße

06.06.2017, gegen 16:45 Uhr

Die Fahrerin (28) eines BMW befuhr die Pfaffendorfer Straße stadteinwärts. Beim Linksabbiegen in die Gneisenaustraße beachtete sie eine in gleiche Richtung fahrende Straßenbahn (Fahrer: 52) der Linie 12 nicht. Auto und Bahn stießen zusammen, wobei der BMW nach rechts gegen einen verkehrsbedingt haltenden Audi (Fahrer: 43) geschleudert wurde. Die junge Frau musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 12.000 Euro. Der BMW musste abgeschleppt werden. Die 28-Jährige hat ein Bußgeld zu zahlen. (Hö)

Arbeitsunfall - PM vom 07.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Käthe-Kollwitz-Straße

06.06.2017, 14:00 Uhr

Ineinem Gebäude in der Käthe-Kollwitz-Straße wird der Fahrstuhl erneuert. Dazu war es notwendig, Stemm- und Schneidearbeiten an den Betonwänden durchzuführen. Bei diesen Arbeiten rutschte einem 29?Jährigen der Trennschleifer aus der Hand und fiel auf sein Bein. Dadurch zog er sich eine 30 Zentimeter lange Schnittwunde zu. Er musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. (Ber)

Notrufmissbrauch - PM vom 01.06.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Windmühlenstraße

01.06.2017, 03:30 Uhr

In der Windmühlenstraße rief eine 44-Jährige den Rettungsnotruf und gab an, Schmerzen in der Brust zu haben. Als der Rettungswagen vor der Tür stand, öffnete niemand. Da die Einsatzkräfte sie verletzt in der Wohnung wähnten, unfähig die Tür zu öffnen, versuchten sie, diese selbst zu öffnen. Plötzlich ging die Tür auf und die Anruferin reagierte recht ungehalten über den Einsatz der Rettungskräfte, lehnte jede Behandlung ab und verwies sie der Wohnung. Die hinzugerufenen Beamten stellten ihre Personalen fest und eröffneten ein Strafverfahren wegen Missbrauch von Notrufen gegen die 44?Jährige. (Ber)

Fall 1 - PM vom 31.05.2017

Leipzig-Zentrum, Hainstraße

30.05.2017, gegen 18:30 Uhr

Zwei Männer betraten ein Geschäft und suchten offenbar zielgerichtet nach bestimmter Bekleidung. Diese verstauten sie in einem mitgebrachten Rucksack und wollten klammheimlich verschwinden. Doch Ladendetektive hatten beide bereits ?auf dem Schirm?, sprachen die Langfinger an und nahmen beide, nachdem sie ihnen ihren Verdacht ausgesprochen hatten, vorläufig fest. Dann riefen sie die Polizei. Beamte stellten im Rucksack die gestohlenen Sachen im Wert von 67 Euro fest. Alles wurde dem Personal wieder zurückgegeben. Die beiden Albaner (24, 25) wurden vorläufig festgenommen und nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Männer haben sich wegen Diebstahl zu verantworten. (Hö)

Kellereinbruch in einem Archivraum - PM vom 31.05.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Philipp-Rosenthal-Straße

26.05.2017, 13:00 Uhr ? 29.05.2017, 08:30 Uhr

In einem Mehrfamilienhaus befindet sich eine Arztpraxis. Im dazugehörigen Keller hat diese Arztpraxis zwei Keller gemietet. Unbekannter Täter drang gewaltsam nach dem Durchtrennen der Halterung des Vorhängeschlosses in einen dieser Keller ein. Hier lagern alte Möbel und Schränke. Durch ein Verbindungsfenster drang der unbekannte Täter weiter vor und ?landete? im Archiv. Hier wurden sämtliche Schubläden und Karteischränke durchsucht. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort fehlt aber nichts aus den Kellern. Der Sachschaden ist überschaubar und liegt ca. bei 100 Euro. (Vo)

Zündler am Werke - PM vom 30.05.2017

Leipzig-Zentrum, Semmelweisstraße

29.05.2017, gegen 16:00 Uhr

Eine Anwohnerin (69) informierte die Feuerwehr über eine brennende Wiese und Büsche. Als die Kameraden eintrafen, hatten die Flammen bereits auf einen in der Nähe abgestellten Opel übergegriffen und beschädigt. Dessen Halterin (60) wurde in Kenntnis gesetzt. Wie Polizeibeamte von den Feuerwehrleuten erfuhren, hatten unbekannte Täter mittels Brandbeschleuniger drei Buschgruppen und eine Wiese angezündet. Verletzt wurde niemand. Es entstand jedoch ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. (Hö)

Falsche ?Fuffziger? im Umlauf - PM vom 30.05.2017

Leipzig; OT Zentrum, Brühl

29.05.2017, 11:11 Uhr

Gestern Nachmittag wollte ein ?Geschäftsmann? einen vierstelligen Geldbetrag auf sein Firmenkonto einzahlen. Doch ganz so einfach gelang es nicht. Unter den Geldscheinen befand sich ein falscher Fuffziger, so wie die Angestellte der Filiale bemerkte. Sie rief die Polizei und übergab den in Verwahrung genommenen Geldschein. Gegenüber dem Kunden sagte sie, dass er zwecks Inverkehrbringen von Falschgeld angezeigt wird. Beim einzahlenden Kunden handelte es sich um einen 28-Jährigen, der gegenüber der Angestellten erwähnte, dass es sich bei dem einzuzahlenden Geldbetrag um eine Geldeinnahme handle, die von mehreren Personen stammte. Den falschen Fünfziger hätte er zuvor nicht bemerkt, so der Mann. Anschließend verließ er die Filiale, ohne auf die Polizei zu warten. Die Leipziger Kripo ermittelt nun wegen Inverkehrbringen von Falschgeld. (MB)

Vorsicht beim Aussteigen aus dem Fahrzeug! - PM vom 30.05.2017

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Rosa-Luxemburg-Straße

29.05.2017, 13:45 Uhr

Ein 28-jähriger Fahrer eines Pkw Mazda hielt am Straßenrand in der Rosa-Luxemburg-Straße an und wollte das Fahrzeug verlassen. Er öffnete die Fahrertür und beachtete dabei nicht den 25-jährigen Radfahrer, welcher die Rosa-Luxemburg-Straße in Richtung Wintergartenstraße fuhr und an dem geparkten Fahrzeug vorbeifahren wollte. Es kam zum Zusammenstoß zwischen der Fahrertür und dem Radfahrer. In der Folge stürzte der Radfahrer und verletzte sich dabei. Polizei und Rettungskräfte waren schnell am Ort. Der Radfahrer wurde zunächst ambulant vor Ort behandelt und anschließend zu weiteren Behandlungen in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 2.000 Euro, am Fahrrad von ca. 500 Euro. (Vo)

Fall 1: BMW - PM vom 29.05.2017

Leipzig-Zentrum, Reichelstraße

27.05.2017, 18:00 Uhr bis 28.05.2017, 09:30 Uhr

Ein unbekannter Täter betrat eine Tiefgarage und hatte sogleich einen weißen BMW X 1 im Visier. Er stahl den ordnungsgemäß abgestellten Wagen im Zeitwert von ca. 30.000 Euro. Der Geschädigte (53) meldete den Verlust bei der Polizei.

Scheibe eingeschlagen - Pkw angezündet! - PM vom 26.05.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Davidstraße

24.05.2017, 03:00 Uhr

Unbekannter Täter schlugen ein Loch in die Seitenscheibe des Pkw Bentley Cabriolet und warfen anschließend pyrotechnische Erzeugnisse in das Innere des Fahrzeuges. Durch die Wucht der Explosion wurde das Fahrzeug des 54-jährigen Nutzers erheblich zerstört. Das Fahrzeug gehört einer Firma Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100.000 Euro. Die ersten Ermittlungen und Befragungen ergaben, dass drei unbekannte Personen nach der Explosion in Richtung Clara-Zetkin-Park weggerannt waren.

Streit eskalierte - PM vom 24.05.2017

Leipzig-Zentrum, Nürnberger Straße

24.05.2017, gegen 03:30 Uhr

Ein Zeuge (26) rief nachts die Polizei und teilte mit, dass sich zwei Männer streiten und schlagen. Zunächst trafen die Streithähne im Studentenkeller aufeinander. Offenbar kannten sich beide und es soll wohl um ausstehende Schulden gegangen sein. Nach der verbalen Auseinandersetzung im Tanzlokal wurden beide erst einmal von ihren jeweiligen Freunden getrennt, trafen jedoch draußen auf der Treppe wieder aufeinander und der heftige Streit setzte sich fort. Dieser endete darin, dass einer den anderen (22) schlug und beide dann letztendlich die Treppe hinunter stürzten. Dabei verletzte sich der 22-Jährige am Kopf. Der Tatverdächtige verschwand mit seinen Freunden. Zwischenzeitlich trafen sowohl Polizeibeamte als auch das Rettungswesen ein. Da es dem augenscheinlich stark angetrunkenen Verletzten gesundheitlich nicht gut ging und er sich gegenüber den Polizisten zum Geschehen nicht äußern konnte, wurde der junge Mann in die Notaufnahme eines Krankenhauses gebracht. Nach Angaben des Zeugen liegt vom Tatverdächtigen folgende Personenbeschreibung vor:

  • 25 bis 30 Jahre alt, ca. 1,70 m groß, kräftige Gestalt
  • schmaler Bart um den Mund
  • vermutlich Araber
  • war bekleidet mit dunkler Jeans und weißem Hemd.
Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen. (Hö)

Räuber ging leer aus - PM vom 24.05.2017

Leipzig; OT Zentrum, Nikolaistraße

24.05.2017, 01:35 Uhr ? 01:45 Uhr

Eine ?Kippe? wollte er schnurren, deshalb sprach er einen Passanten (21) an. Der allerdings verneinte mit der Begründung: ?Nein, ich rauche nicht!" und lief weiter Richtung Innenstadt. Dass der ?Schnurrer? ihm folgte, merkte der 21-Jährige erst auf Höhe des ?Brühls?, als er von diesem am Kragen gepackt und mit dessen Unterarm gegen eine Hauswand gedrückt wurde. Dann verlangte der Unbekannte das Telefon. ?Nein!?, folgte erneut die Antwort des 21-Jährigen, woraufhin diese mit drei Kopfstößen quittiert wurde ? einmal auf die Oberlippe, einmal auf die Unterlippe und einmal auf die linke Augenbraue. Nebenher tastete der Unbekannte die Kleidung seines auserkorenen Opfers auf der Suche nach dem Telefon ab. Doch dieses wehrte sich so heftig, dass er es nicht aus der Tasche ziehen konnte. Daraufhin versuchte der Unbekannte, den 21-Jährigen zu schlagen, holte weit mit dem Arm aus und war überrascht, als er im Schwitzkasten endete. Der 21-Jährige nämlich hatte diesen Moment genutzt, sich befreit und war zum ?Gegenangriff? übergegangen. Nach einem kurzen Gerangel konnte sich der Unbekannte befreien, flüchtete aber, da er eine Polizeistreife nahen sah, in Richtung Innenstadt. Der 21-Jährige indes zeigte den versuchten Raub an und beschrieb den Täter folgendermaßen:

  • vermutlich arabischer Herkunft
  • ca. 25 Jahre alt
  • 180 - 185 cm groß
  • eher schmächtige Statur
  • leicht bräunliche Haarfarbe
  • kurze, schwarze Haare
  • 2-Tage-Bart, aber nicht stark ausgeprägt
  • sprach deutsch, ohne auffälligen Akzent, allerdings nicht sehr gewählt
  • dunkles Basecap, dunkle Jacke, dunkle Jeans, schwarze Fahrradhandschuhe mit halbem Finger, Rucksack mit dunklen Trägern.
Die Polizei ermittel nun wegen räuberischer Erpressung und bittet Zeugen,

E-Zigaretten waren die Beute - PM vom 23.05.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Rosa-Luxemburg-Straße

23.05.2017, 04:00 Uhr

In der Rosa-Luxemburg-Straße schlugen Unbekannte in der Nacht zum Dienstag die Scheibe eines Schaufensters mit einem Stein ein. Sie betraten auf diesem Weg das Geschäft und entwendeten mehrere Packungen Elektro-Zigaretten. Der Gesamtschaden liegt im mittleren dreistelligen Bereich. (Ber)

Achtung! Handtaschen sichern im Fahrradkorb 1. Fall - PM vom 19.05.2017

Leipzig, OT Zentrum, Brühl

18.05.2017, 16:50 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise die Geldbörse aus der Handtasche der 23-jährigen Geschädigten. Nach ihren Angaben war sie mit ihrem Fahrrad in der Innenstadt von der Goethestraße zu den Höfen am Brühl unterwegs. Sie schob das Fahrrad und telefonierte. An der Ecke Nikolaistraße bemerkte sie dann, dass aus ihrer Handtasche, die im Fahrradkorb stand, die Geldbörse entwendet wurde. Sie hatte dies nicht bemerkt und daher konnte sie auch keinerlei Personenbeschreibung zu dem unbekannten Täter abgeben. In der Geldbörse befanden sich persönliche Gegenstande und zwei EC-Karten sowie ein niedriger zweistelliger Bargeldbetrag. 2. Fall Ort: Leipzig, OT Südvorstadt, August-Bebel-Straße

Teufel Alkohol - PM vom 19.05.2017

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz

18.05.2017, 06:55 Uhr

Mit schweren Verletzungen musste gestern früh ein Fußgänger in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 26-Jährige überquerte bei ?Rot? die Fahrbahn an der Westhalle des Hauptbahnhofes von der Zentralhaltestelle in Richtung Kleiner Willy-Brandt-Platz. Eine stadtauswärts fahrende Audifahrerin (33), die bei ?Grün? gefahren war, erfasste den Mann. Es stellte sich heraus, dass der Fußgänger unter Alkoholeinfluss stand ? 2,08 Promille. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Wie Perlen aufgereiht ... - PM vom 18.05.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Ludwig-Erhard-Straße/Friedrich-List-Platz

17.05.2017, 10:40 Uhr

... fuhren die drei Damen mit ihren Flitzern in der rechten Fahrspur der Ludwig-Erhard-Straße, Richtung Mecklenburger Straße. Nachdem allesamt die Kreuzung Rosa- Luxemburg-Straße passiert hatten, wechselte plötzlich ein vorausfahrendes Auto von der linken in die rechte Fahrspur. Die nachfolgende Ford-Fahrerin (18) und auch die Daimler-Fahrerin (29) erkannten die Situation und verzögerten ihre Fahrgeschwindigkeit. Doch die Audi-Fahrerin (73) konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den C 220 CDI. Dieser wiederum fand sein Ende im Heck des kleinen Ford K. Dabei wurde die 29-Jährige so verletzt, dass es schließlich die ärztliche Behandlung in einer Leipziger Klinik bedurfte. Außerdem entstand an allen Auto Sachschaden. (MB)

Fall 2 - PM vom 17.05.2017

Leipzig-Zentrum, Nikolaistraße, Neumarkt

16.05.2017, gegen 19:00 Uhr

Am Abend betrat ein Kunde das Geschäft und nahm eine Brille aus dem Regal. Als die Verkäuferin durch einen anderen Kunden abgelenkt war, nutzte er dies aus, steckte die Brille in seine Jackentasche und flüchtete. Doch der Geschäftsführer (35) verfolgte den Dieb, hielt ihn fest und verständigte die Polizei. Noch vor Eintreffen der Beamten gab der Ladendieb, ein 29-jähriger Georgier, die Brille im Wert von 145 Euro freiwillig heraus. Doch dieser hatte noch eine weitere Brille (Wert: 200 Euro), an welcher noch ein Etikett hing, einstecken. Diese wurde sichergestellt und geprüft, woher sie stammt. Es stellte sich im Nachhinein heraus, dass der 29-Jährige diese Brille zuvor in einem anderen Laden gestohlen hatte. Der Mann hat sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Fall 2 - PM vom 17.05.2017

Leipzig-Zentrum, Nikolaistraße, Neumarkt

16.05.2017, gegen 19:00 Uhr

Am Abend betrat ein Kunde das Geschäft und nahm eine Brille aus dem Regal. Als die Verkäuferin durch einen anderen Kunden abgelenkt war, nutzte er dies aus, steckte die Brille in seine Jackentasche und flüchtete. Doch der Geschäftsführer (35) verfolgte den Dieb, hielt ihn fest und verständigte die Polizei. Noch vor Eintreffen der Beamten gab der Ladendieb, ein 29-jähriger Georgier, die Brille im Wert von 145 Euro freiwillig heraus. Doch dieser hatte noch eine weitere Brille (Wert: 200 Euro), an welcher noch ein Etikett hing, einstecken. Diese wurde sichergestellt und geprüft, woher sie stammt. Es stellte sich im Nachhinein heraus, dass der 29-Jährige diese Brille zuvor in einem anderen Laden gestohlen hatte. Der Mann hat sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Büros durchwühlt, Geld geklaut - PM vom 16.05.2017

Leipzig-Zentrum, Querstraße

12.05.2017, 15:00 Uhr bis 15.05.2017, 04:15 Uhr

Eine Angestellte einer Reinigungsfirma stellte gestern früh den Einbruch in die Räumlichkeiten einer Firma fest und informierte sofort die Polizei. Ein unbekannter Täter hatte in den Büros des ersten Obergeschosses alles durchsucht, einen kleinen Tresor aufgehebelt und daraus eine niedrige dreistellige Summe gestohlen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Bargeld gestohlen - PM vom 16.05.2017

Leipzig-Zentrum, Salomonstraße

12.05.2017, 18:30 Uhr bis 15.05.2017, 07:15 Uhr

Um in zwei Firmen einzudringen, hebelte der unbekannte Täter zunächst die Eingangstür auf. Danach begab er sich in das dritte Obergeschoss. Dort brach er mehrere Bürotüren auf, durchsuchte alles. In einem der Büros stieß er auf einen Tresor, öffnete diesen gewaltsam und stahl daraus eine höhere dreistellige Summe. Anschließend entleerte er in diesem Büro einen Pulverfeuerlöscher. Gleich darauf betrat er das fünfte Obergeschoss, brach die Zugangstür auf, öffnete gewaltsam diverses Mobiliar und stahl aus zwei Kassetten eine dreistellige Summe. Die Mitarbeiterin (34) einer der Firmen hatte den Einbruch festgestellt und umgehend die Polizei gerufen. Die Höhe des Sachschadens ist im mittleren vierstelligen Bereich angesiedelt. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schwerem Diebstahl. (Hö)

Geldkassette entwendet - PM vom 16.05.2017

Leipzig-Zentrum, Deutscher Platz

12.05.2017, 16:30 Uhr bis 15.05.2017, 08:00 Uhr

Nach dem Aufhebeln der Eingangstür gelangte ein unbekannter Einbrecher in die Räumlichkeiten der Firma und durchsuchte dort alles. Er brach eine Kassette auf und stahl daraus eine niedrige dreistellige Summe. Damit verschwand er. Eine Mitarbeiterin (37) hatte gestern Morgen Anzeige erstattet. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Ohne zu bezahlen, ? - PM vom 15.05.2017

Leipzig-Zentrum, Georgiring

14.05.2017, gegen 21:30 Uhr

? machte sich Sonntagabend ein Restaurantgast aus dem Staub. Der Mann hatte bereits nachmittags gegen 15:00 Uhr das Restaurant betreten, setzte sich in den Raucherbereich und spielte dort an einem Automaten. Er bestellte Speisen und Getränke. Einige Male verließ er die Gaststätte, um zu rauchen. Ab etwa 20:00 Uhr saß er dann an der Bar und bestellte erneut zu essen und zu trinken. Als der Angestellte (54) gegen 21:30 Uhr in den Raucherbereich ging und nach wenigen Minuten zurückkehrte, war der Gast verschwunden. Er hatte die gastliche Stätte verlassen, ohne seine Rechnung im Wert von ca. 72 Euro (vier Speisen und 14 Bier) zu begleichen. Der 54-Jährige verständigte die Polizei und gab an, dass der Gast geäußert hätte, gegen 23:00 Uhr mit einem Flixbus nach München fahren zu wollen. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:-25 bis 30 Jahre alt, 1,80 m bis 1,85 m groß, kräftige Gestalt-blasse Hautfarbe, blonder Vollbart-glatte mittellange blonde Haare ? zum Pferdeschwanz gebunden-ungepflegtes Äußeres, schwarzes Nasenpiercing-trug hellblaue Jeans mit schwarzem Gürtel, schwarzes T-Shirt-hatte dunkelblauen Rucksack mit Reißverschluss und kleiner Tasche vorn bei sich. Polizeibeamte prüften die abfahrenden Busse nach dem Mann, hatten jedoch keinen Erfolg. Sie ermitteln wegen Zechbetrug. Wer kann Hinweise zu dem Gesuchten geben, wer kennt dessen Aufenthaltsort? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19 21, Tel. 0341/7105-0. (Hö)

Am Sicherheitsglas gescheitert - PM vom 15.05.2017

Leipzig; OT Zentrum, Schuhmachergässchen

14.05.2017, 07:10 Uhr

Im Schuhmachergässchen wurde am Sonntagmorgen bei einem Goldschmied der Alarm ausgelöst. Als die Polizei am Ort des Geschehens ankam, sahen sie eine Axt vor dem Schaufenster liegen und ein Loch in der Scheibe. Offenbar hatte jemand versucht, mit der Axt die Scheibe einzuschlagen, was misslang, da es sich um Sicherheitsglas handelte. Dennoch war ein kleines daumengroßes Loch vorhanden, was aber nicht ausreichte, um etwas aus dem Schaufenster zu entwenden. Die Alarmanlage hatte dann wohl den Täter verschreckt. Die Polizei ermittelt wegen versuchtem Einbruch. (Ber)

Gegessen und nicht bezahlt - PM vom 15.05.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Gottschedstraße

13.05.2017, 21:45 Uhr

Ein unbekanntes Pärchen hatte in einem thailändischen Restaurant gegessen und getrunken. Sie hatten einen Hund dabei, der unter dem Tisch lag. Als die Kellnerin (38) abräumen wollte, wurde diese durch den Hund in die Kniekehle gebissen. Das Pärchen wurde aufgefordert, ihre Personalien bekanntzugeben. Das verweigerte das Pärchen und verließ anschließend mit dem Hund und ohne die Rechnung zu bezahlen das Restaurant. Die 38-Jährige begab sich anschließend zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. (Vo)

Warnmeldung!Die Polizeidirektion Leipzig stellte in dieser Woche wieder vermehrt Diebstahlshandlungen fest, bei denen unbekannte Täter Handtaschen und Rucksäcke aus Fahrradkörben während der Fahrt entwendeten.1. Fall - PM vom 11.05.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Harkortstraße

10.05.2017, 15:00 Uhr

Eine 27-jährige Frau fuhr mit ihrem Fahrrad an die Kreuzung Harkortstraße/Floßplatz heran. Die Ampel stand auf ?Rot?. Sie hielt an. Hinter ihr stand ein weiterer männlicher Fahrradfahrer kurz an und entwendete aus dem Fahrradkorb den Rucksack der Frau. Die 27-Jährige war zunächst so fassungslos, dass am helllichten Tag vor ihren Augen eine Diebstahlshandlung stattgefunden hat, dass sie gar nicht reagierte. Der Fahrradfahrer bog nach links in die Riemannstraße ab und verschwand. Die 27-Jährige wollte nun dem Dieb folgen, musste aber nun erst den Gegenverkehr vorbeilassen, bevor sie abbiegen konnte. Sie verlor den Dieb aus den Augen. Verletzt wurde sie nicht. Es handelte sich um einen schwarzen Rucksack, indem sich persönliche Gegenstände, eine Geldbörse mit einem sehr niedrigen Betrag, der Personalausweis, Führerschein, EC-Karte, Büchern und einer Digitalkamera befanden. Der Schaden beläuft sich auf ca. 170 Euro. Zur Beschreibung des unbekannten Täters konnte sie lediglich angeben, dass dieser männlich war und eine neongelbfarbene Jacke trug. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19-21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 7105-0 zu melden. (Vo)2. Fall

Unfall mit Funkstreifenwagen - PM vom 11.05.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Willy-Brandt-Platz/Gerberstraße

10.05.2017, 19:30 Uhr

Am Mittwochabend kam es zu einem Unfall mit einem Funkstreifenwagen auf dem Ring. Das Fahrzeug war im Begriff, mit Sondersignal bei Rot nach links in die Gerberstraße einzubiegen. Dabei war der Fahrweg nicht komplett frei; ein bei Grün fahrender Pkw VW Golf kreuzte den Weg. Es kam zum Zusammenstoß. Dabei verletzten sich die Fahrerin des Polizeifahrzeuges und ihr Beifahrer leicht. Beide mussten ambulant behandelt werden. Die genauen Umstände, wie es zu dem Unfall kam, müssen noch geklärt werden. (Ber)

Handtasche entwendet - PM vom 10.05.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Karl-Tauchnitz-Straße

09.05.2017, 13:30 Uhr

Eine 80-jährige Radfahrerin fuhr mit ihrem Fahrrad durch den Johannispark in Richtung Karl-Tauchnitz-Straße. Vorn, vor dem Lenker, hatte sie ihren Fahrradkorb angebracht und ihre Handtasche darin befestigt. Plötzlich wurde ihr Fahrrad von hinten ergriffen und am Gepäckträger festgehalten. Die 80-Jährige geriet aus dem Gleichgewicht, konnte sich jedoch abfangen und wurde nicht verletzt. Ein zweiter unbekannter männlicher Täter kam aus einem Busch, entwendete dann blitzschnell ihre Handtasche und verschwand. Anschließend verschwanden die beiden in unbekannte Richtung. In der Handtasche befanden sich persönliche Gegenstände, eine Geldbörse mit einem mittleren zweistelligen Bargeldbetrag sowie ein I-Phone. Die Frau fuhr anschließend weiter und informierte aus einem Geschäft danach die Polizei. Zur Personenbeschreibung konnte sie folgende Angaben machen:- männlich- ca. 20 Jahre- dunkelhäutig- trug eine braune Mütze.Zur zweiten Person konnte sie keine Angaben machen.Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19-21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 7105-0 zu melden. (Vo)

Stadtgebiet LeipzigTierisch trifft Mechanik und Mensch - PM vom 08.05.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Verbindung zwischen Jahnallee und Am Elsterwehr

07.05.2017, 18:50 Uhr

Eine 47-Jährige ließ ihren Goldendoodle ?Fiete", der natürlich entsprechend seines Naturell die Freiheit liebt, ohne Leine am Richard-Wagner-Hain laufen. Das wurde letztlich ihr, ihrem Liebling und einer Radlerin (46) zum Verhängnis - der Grund? Fiete querte plötzlich den Weg und rannte geradewegs gegen das Fahrrad einer 46-Jährigen, die auf dem Richard-Wagner-Hain in südliche Richtung fuhr. Diese stürzte daraufhin und zog sich leichte Verletzungen zu. Zum Glück war dieses gemeinsame, ungewollte Treffen einigermaßen glimpflich ausgegangen. Die Frau ließ sich noch am Unfallort ambulant behandeln, wird nun ihr 28er Damenrad reparieren lassen müssen. Der Goldendoodle blieb unverletzt. Wegen fahrlässiger Körperverletzung und des Verstoßes gegen die Polizeiverordnung wird nun ermittelt. (MB)

Feuerlöscher leer geprüht, Brandmelder ausgelöst - PM vom 05.05.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Philipp-Rosenthal-Straße

05.05.2017, 02:00 Uhr

In der Nacht zum Freitag lief im Studentenwohnheim in der Philipp-Rosenthal-Straße die Brandmeldeanlage ein. Als Polizei und Feuerwehr am Ort eintrafen, brannte es nicht. Stattdessen fanden sie einen leer gesprühten Feuerlöscher vor. Dieser war offenbar so angebracht, dass er bei Entfernen automatisch die Brandmeldeanlage auslöst. Einen Verursacher konnten die Herbeigeeilten nicht ausmachen. Die Polizei ermittelt nun gegen Unbekannt wegen Missbrauch von Notrufen und Beeinträchtigung von Nothilfemitteln. (Ber)

Fremder im Fahrzeug - PM vom 05.05.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Blumenstraße

04.05.2017, 21:15 Uhr

In der Blumenstraße musste ein 30?Jähriger am Donnerstagabend feststellen, dass ein Fremder in seinem Auto saß und versuchte, dieses zu stehlen. Als er sich seinem Mitsubishi ASX näherte, sah er den Unbekannten auf dem Fahrersitz. Er machte sich bemerkbar und gab ihm zu verstehen, dass er aussteigen sollte. Der Unbekannte stieg daraufhin aus und rannte in Richtung Delitzscher Straße, S-Bahnbrücke davon. Der Eigentümer musste dann feststellen, dass das Zündschloss beschädigt war und auch die Zentralverrieglung nicht mehr funktionierte. Er rief die Polizei. Den Unbekannten beschrieb er wie folgt:- ca. 190 cm groß, kräftige Figur- vermutlich kurze Haare oder Glatze, leichter Ansatz eines Barteszur Bekleidung: - schwarze Wollmütze mit Klappohren- schwarze Arbeitsjacke mit Kragen- dunkle Arbeitshose mit Seitentaschen- alte dunkle Arbeitsschuhe/Turnschuhe- schwarze robuste Handschuhe

Einbruch in eine Kindertagesstätte - PM vom 04.05.2017

Leipzig, OT Zentrum, Hohe Straße

02.05.2017, 20:00 Uhr ? 03.05.2017, 06:20 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Objekt ein, indem er ein Fenster aufhebelte. Türen wurden aufgebrochen und eingeschlagen und die Räumlichkeiten und Schränke durchsucht. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort wurde ein unterer dreistelliger Bargeldbetrag entwendet. Ob noch etwas entwendet wurde, ist jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zur Schadenshöhe konnten noch keine Angaben gemacht werden. (Vo)

Angst und Schrecken ? - PM vom 04.05.2017

Leipzig, OT Zentrum,

03.05.2017, 15:20 Uhr

? verspürten sicherlich einige Passanten am gestrigen Nachmittag in der Innenstadt. Eine anscheinend ?verwirrte? männliche Person lief mit einer Eisenstange in der Hand durch die Innenstadt in der Hainstraße und schrie herum. Die Polizei wurde informiert und der Mann konnte ?gestellt? werden. Ihm wurde umgehend die Eisentange abgenommen und eine Identitätsfeststellung getroffen. Es handelte sich um einen 26-jährigen Leipziger, der schon polizeilich in Erscheinung getreten war. Bis zu diesem Zeitpunkt war der Polizei nicht bekanntgeworden, dass es in diesem Zusammenhang Verletzte gegeben hätte. Da der ?gefährliche Gegenstand? ihm abgenommen und die Identität geprüft wurde, ist der 26-Jährige nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen worden. Erst später meldete sich ein 40-jähriger Geschädigter im Polizeirevier und teilte mit, dass dieser 26-Jährige mit der Eisentange in der Hand versuchte, in sein Geschäft zu gelangen. Das verhinderte der 40-Jährige und es kam zu einer Rangelei. Dabei wurde der Geschädigte mit der Stange am Oberkörper getroffen und zog sich Schürfwunden am Oberkörper und dem rechten Arm zu. Das Hemd wurde bei der Auseinandersetzung beschädigt. Daraufhin leitete die Polizei gegen den 26-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. (Vo)

Falscher ?Fuffziger? - PM vom 03.05.2017

Leipzig-Zentrum, Petersstraße

02.05.2017, gegen 13:30 Uhr

Mit einem falschen 50-Euro-Schein bezahlte ein Unbekannter bei einer Firma in der Petersstraße. Dort merkte es allerdings niemand. Doch als Mitarbeiter gestern Geld bei einer Postbank-Filiale im Brühl einzahlen wollten, stutzte dort eine Mitarbeiterin (57) und stellte sogleich den unechten ?Fuffziger? fest. Sie informierte daraufhin die Polizei. Beamte ermitteln nun wegen Inverkehrbringens von Falschgeld. (Hö)

BMW krachte gegen Lichtmast ? Lichtmast fiel aufs Auto - PM vom 03.05.2017

Leipzig-Zentrum, Ferndinand-Lasalle-/Sebastian-Bach-Straße

02.05.2017, gegen 20:45 Uhr

Der Fahrer (31) eines BMW war auf der Ferdinand-Lasalle-Straße in Richtung Käthe-Kollwitz-Straße unterwegs. Offenbar aus Unachtsamkeit kam er in Höhe Sebastian-Bach-Straße nach rechts von der Straße ab und stieß gegen einen Lichtmast. Dieser fiel auf das Auto. Der 31-Jährige erlitt zum Glück leichte Verletzungen, wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. An Fahrzeug und Mast entstand ein Schaden in Höhe von ca. 17.000 Euro. (Hö)

Autofahrer beachtete Straßenbahn nicht - PM vom 03.05.2017

Leipzig-Zentrum, Goethestraße/Ritterstraße

02.05.2017, gegen 09:30 Uhr

Eine Verwarnung erhielt gestern Vormittag der Fahrer (82) eines Mazda. Der Autofahrer befuhr die Goethestraße in Richtung Hauptbahnhof und bog nach links auf die Ritterstraße ab. Allerdings übersah er beim Linksabbiegen eine in gleicher Richtung fahrende Straßenbahn. Beide Fahrzeuge kollidierten; verletzt wurde niemand. Es entstand jedoch ein Schaden in Höhe von ca. 9.000 Euro. (Hö)

Kellereinbrecher gestellt - PM vom 02.05.2017

Leipzig, Zentrum-West, Käthe-Kollwitz-StraßeZeit02.05.2017, 02:55

Uhr

Eine 27-jährige Hausbewohnerin wurde in der Nacht wach, weil sie ein lautes Krachen wahrnahm. Sie weckte ihren 27-jährigen Verlobten. Dieser begab sich in den Hausflur und an die Kellertreppe. Dabei stellte er fest, dass im Kellerbereich Licht brannte. Er wartete ab. Kurze Zeit später kam eine ihm unbekannte männliche Person aus dem Keller in den Hausflur. Dabei zog er ein Fahrrad am Lenker hinter sich her. Der 27-Jährige erkannte dabei, dass es sich um sein Fahrrad im Wert von ca. 800 Euro handelte. Der Einbrecher ließ das Fahrrad los und rannte davon. Der 27-Jährige holte ihn ein und brachte ihn zurück zum Haus. In der Zwischenzeit wurde die Polizei informiert. Bei dem Täter handelte sich um einen 28-jährigen Leipziger. Bei der anschließenden Durchsuchung seines mitgeführten Rucksackes wurden Einbrecherwerkzeuge aufgefunden und ein Cliptütchen mit betäubungsmittelähnlicher Substanz. Diese Gegenstände wurden sichergestellt. Der 28-Jährige wurde vorläufig festgenommen und in das Polizeirevier gebracht. Die weiteren Ermittlungen vor Ort ergaben, das sich ein 22-jähriger Hausbewohner meldete, der angab, dass in seinem Keller ebenfalls eingebrochen und sein weißes Fahrrad ?Carver? im Wert von 950 Euro entwendet wurde. Wer das Fahrrad entwendet hat, ist jetzt weiterer Gegenstand der Ermittlungen. (Vo).

Diebe im Schulmuseum - PM vom 26.04.2017

Leipzig-Zentrum, Geordelerring

25.04.2017, gegen 15:15 Uhr

Wohl schon offensichtlich in unlauterer Absicht sich zu bereichern, betrat ein 25-jähriger Leipziger gemeinsam mit einem Komplizen das Schulmuseum. Dort drückten sie mit brachialer Gewalt eine verschlossene Spendenbox auf und stahlen daraus Geld in unbekannter Höhe. Während ihrer Tat wurde das Duo beobachtet. Der Leiter (38) des Museums griff gemeinsam mit einem weiteren Zeugen (58) zu und hielten einen Dieb bis zum Eintreffen von Polizeibeamten fest. Sein Komplize konnte mit dem Bargeld flüchten. Von ihm ist folgende Personenbeschreibung bekannt:-27 bis 33 Jahre alt, 1,85 m bis 1,90 m groß, hager-dunkelbraune Augen und Haare-spärlicher Kinnbart-trug weite Kleidung in auffallend unterschiedlichen Farben-ungepflegte Erscheinung-sprach deutsch-führte Rucksack bei sichWer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum gesuchten Dieb geben? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19 - 21, Tel. (0341) 7105-0. (Hö)

Taschendieb mit Betäubungsmitteln - PM vom 26.04.2017

Leipzig; OT Zentrum, Goethestraße

25.04.2017, 16:00 Uhr

Am Dienstagnachmittag wurden die Beamten der gemeinsamen Streife der Leipziger und der Bundespolizei zum Streibs Hof in die Passage gerufen. Dort sollte ein Mann auffällig in einer Tasche mit Damenbekleidung herumwühlen. Passanten kam dies verdächtig vor ? sie riefen die Polizei. Die Beamten hielten dort dann einen Mann an, der gerade die Passage verlassen wollte. In einer Tüte hatte er offensichtlich Damenbekleidung. Einige Meter weiter fand sich die besagte Tasche. Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten mehrere Abpackungen Marihuana in handelsüblichen Portionen. Der Verdacht lag nahe, dass er damit handeln würde. Die Tasche könnte aus einem der zahlreichen Fernbusse stammen, die in der nahe gelegenen Goethestraße halten. Dort wurde die Polizei auch fündig. Die Tasche gehörte einer 35?Jährigen, die auf der Durchreise war. Sie hatte den Diebstahl gerade bemerkt, als ihr die Polizisten die Tasche wiederbrachten. Eine Prüfung ergab, dass der Tatverdächtige bereits am Morgen in einem Einkaufmarkt in der Georg-Schumann-Straße beim Stehlen mehrerer Rasierapparate erwischt wurde. Auch ist er der Polizei bereits als Drogendealer und Dieb von Gepäck an Fernbushaltestelle und Bahnhof bekannt. Er wurde vorläufig festgenommen. Im Verlauf des heutigen Tages soll der 29-jährige Algerier dem Haftrichter vorgeführt werden. (Ber)

Überfallen ? - PM vom 26.04.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Thomasiusstraße

26.04.2017, 01:00 Uhr

? wurde ein 36-jähriger Mann. Dieser hatte angetrunken ein Lokal in der Nähe des Thomaskirchhofes verlassen. Anschließend wollte er den Hintereingang seines Wohnhauses nutzen. Nach eigenen Angaben wurde er plötzlich von einem unbekannten männlichen Täter sofort attackiert und mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Seine mitgeführte türkis-blaue Tasche entriss ihm der Täter und flüchtete anschließend in unbekannte Richtung. In der Tasche befanden sich das Handy, die Geldbörse, Personalausweis, EC-Karte und Bargeld. Die Verletzungen im Gesicht waren leichter Art und machten keine ambulante Behandlung erforderlich. Zur Personenbeschreibung konnte er nur angeben, dass es sich um einen männlichen Täter, der ca. 180 cm groß war, gehandelt hat. (Vo)

Tasche mit Sportgerät entwendet - PM vom 25.04.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Reudnitzer Straße

24.04.2017, 16:10 - 19:20 Uhr

In der Reudnitzer Straße schlugen Unbekannte am Montagabend die vordere rechte Seitenscheibe eines Pkw Peugeot 307 ein und entwendeten aus dem Fahrzeuginneren eine Reisetasche mit Sportgeräten, wie Jogamatten und Springseile. Der Stehlschaden lag im unteren dreistelligen Bereich. Der Schaden an der Scheibe dürfte deutlich höher liegen. (Ber)

Scheibe zerstört ? Rucksack weg - PM vom 25.04.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, An den Tierkliniken

24.04.2017, 08:00 ? 13:00 Uhr

Am Montagmorgen stellte die Eigentümerin eines VW Polo ihr Fahrzeug an den Tierkliniken ab. Als sie mittags zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie fest, dass in das Fahrzeug eingebrochen wurde. Die Fensterscheibe der Beifahrertür war eingeschlagen und aus dem Inneren fehlte ein Rucksack mit Geldbörse, Papieren, Geldkarten und einem geringen Bargeldbetrag.

Fragen bleiben! - PM vom 25.04.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Leplaystraße

24.04.2017, 19:50 Uhr

Ein 76-jähriger Fahrer eines Kia Venga befuhr die Leplaystraße in Richtung Grünewaldstraße. Auf der Höhe eines Fahrradladens bog ein Fahrradfahrer vom Fußweg auf die Straße. Der Radfahrer hielt eine Fahrradfelge in der Hand. Der 76-jährige Pkw-Fahrer war der Meinung, dass auf Grund seines ?Gepäcks? der Fahrradfahrer Schwierigkeiten hatte, das Rad sicher zu führen, da dieser angeblich Schlängellinien auf der Straße fuhr. Der 76-Jährige betätigte die Hupe. Das wiederum nahm der Radfahrer zum Anlass, vom Rad zu steigen, dieses quer auf die Straße legte und in der Folge gestikulierend auf den Pkw-Fahrer zulief, der mittlerweile sein Fahrzeug angehalten hatte. Der Radfahrer versuchte nun, die Fahrertür zu öffnen. Der 76-Jährige hatte aber bereits die Türen von innen verriegelt. Der Radfahrer stand mehrere Minuten vor dem Fahrzeug an der Motorhaube mit einem Fuß an der Stoßstange und stellte bzw. klappte die Scheibenwischer hoch. Anschließend drückte er die Scheibenwischer aber wieder nach unten. Der Radfahrer ließ vom Fahrer ab und hob sein Rad auf. Diesen Moment nutzte der 76-Jährige und verschwand mit seinem Fahrzeug. Später ging er zur Polizei und traf dort den Radfahrer wieder, der ebenfalls bei der Polizei ?aufschlug? und hier eine Anzeige gegen den 76-Jährigen erstattete wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und das Geschehen etwas anders wiedergab. Nach den ersten Ermittlungen und Befragungen stand eine männliche Person in unmittelbarer Nähe und wurde vom 76-Jährigen angesprochen. Die Personalien sind bekannt. Die Verkehrspolizei sucht dringend noch weitere Zeugen, die Angaben zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)

Verspäteter und ungeliebter ?Gast? - PM vom 24.04.2017

Leipzig; OT Zentrum

23.04.2017, 05:12 Uhr ? 05:40 Uhr

Nachdem ein 28-Jähriger wie üblich morgens seinen Kontrollgang im Restaurant machte, der ihn geradewegs hinter die Bar führte, bemerkte er, dass unliebsame Kundschaft zu Besuch gewesen war. Hinter der Bar standen zwei Schubkästen offen und ein Ordner lag auf dem Boden. Als er dann noch zu Büro- und Lagertür kam und diese ebenfalls aufgebrochen vorfand, rief er die Polizei. Als diese eingetroffen war, konnte genau nachgesehen werden, ob etwas fehlt. Auf den ersten Blick war nichts feststellbar. Lediglich die Seiteneingangstür, an welcher der Zylinder gezogen worden war, zeugte noch von dem Einbruch in den zeitigen Morgenstunden. So erstattete der 28-Jährige stellvertretend für den Restaurantinhaber Strafanzeige wegen versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall. Den Sachschaden bezifferte er mit mindestens 1.000 Euro. Die Polizei ermittelt. (MB)

Abgelenkt ? mit Folgen - PM vom 24.04.2017

Leipzig-Zentrum, Ranstädter Steinweg/Leibnizstraße

23.04.2017, gegen 16:00 Uhr

Ein 27-Jähriger überquerte Sonntagnachmittag an der Haltestelle die Gleise. Dabei hielt er sein Mobiltelefon in der Hand und schaute aufs Display. Eine stadteinwärts fahrende Straßenbahn der Linie 4 (Fahrer: 49) nahm er deshalb nicht wahr. Trotzdem der Straßenbahnfahrer eine Gefahrenbremsung einleitete, erfasste er den Fußgänger. Dieser hatte ?Glück im Unglück? und verletzte sich nur leicht. Er wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. An der Bahn entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. (Hö)

Mit dem Saitenschneider zum Klamottenklau ? - PM vom 21.04.2017

Leipzig, OT Zentrum, Neumarkt

20.04.2017, gegen 12:15 Uhr

? oder sollte er doch zum Fingersäubern dienen? So jedenfalls behauptete es einer von zwei Ladendieben (16, 21), die gestern im Leipziger Zentrum beim Stehlen von mehreren Kleidungsstücken erwischt wurden. Die Diebstahlssicherung, die an der Kleidung angebracht gewesen war und die er ? offensichtlich ? mit dem Saitenschneider zerschnitten hatte, sei seiner Aussage nach ?einfach kaputt gegangen?. Zuvor waren die Ladendiebe in einem Einkaufszentrum erwischt worden, nachdem sie sich arbeitsteilig verschiedene Kleidungsstücke ausgesucht hatten. Dafür hatte sich der 21-Jährige in einer Kabine befunden und der 16-Jährige brachte ihm zum ?anprobieren? immer neue Kleidung. Am Ende hängten beide einige der Gegenstände zurück und dabei fiel den Verkäuferinnen auf, dass darin die abgeschnittenen Sicherungen lagen. Die Polizei war schnell gerufen und nahm die Täter mit aufs Revier. Dort stritten beide die Tat ab. Bei dem 21-Jährigen fand man darüber hinaus ein Mobiltelefon, das am 10. Januar 2017, in Leipzig auf dem Gelände der alten Messe als gestohlen gemeldet wurde. Auch in diesem Fall gab sich der Täter unschuldig und wollte nichts von einem Diebstahl wissen. Das Telefon und der Saitenschneider wurden am Ende sichergestellt und die beiden Diebe erkennungsdienstlich behandelt, bevor sie das Revier wieder verlassen konnten. (KG)

Brauchst Du Gras? - PM vom 19.04.2017

Leipzig (OT Zentrum), Willy-Brandt-Platz

18.04.2017, gegen 21:20 Uhr

Zwei zivil gekleidete Beamte streiften gestern Abend durch die Parkanlage gegenüber des Leipziger Hauptbahnhofs. Im sog. Bürgermeister-Müller-Park kamen auch prompt zwei Männer von südländischem Äußeren auf sie zu, wovon einer sogleich fragte, ob sie nicht Gras brauchen würden. Auf Nachfrage wurde der später identifizierte Marokkaner (29) konkreter: ?Willst Du Gras oder Haschisch kaufen?? Die Beamten verneinten das Ansinnen, liefen weiter und riefen ihre uniformierten Kollegen zum Ort, welche den 29-Jährigen sowie seinen Landsmann (19) einer Kontrolle unterzogen. Wie sich herausstellte, war der Ältere bereits als Betäubungsmittelhändler und Intensivtäter polizeibekannt. Bei der Durchsuchung seiner Person wurden dann auch zwei in Alufolie verpackte Stangen einer gepressten Substanz aufgefunden und es kann davon ausgegangen werden, dass er irgendwo im Parkareal noch ein Depot sein eigen nennt. Offensichtlich dient er seinem Begleiter zudem leider als eine Art Vorbild, denn der junge Mann hält sich erst seit 25. März 2017 im Bundesgebiet auf, stellte am 31. März seinen Asylantrag, ist räumlich eigentlich für die Dauer von drei Monaten an den Zuständigkeitsbereich der Ausländerbehörde Gera gebunden und tritt dennoch seit wenigen Tagen in Leipzig als Tatverdächtiger (Diebstahl) in Erscheinung. Der Staatsanwalt verfügte hernach die nächtliche Aufrechterhaltung der vorläufigen Festnahme und setzte für heute eine Haftrichtervorführung an. Bereits 25 Tage nach der Einreise kurz vor den Toren der JVA zu stehen, ist bemerkenswert. (Loe)

Schwangere, Handtaschen und zwei Diebe - PM vom 19.04.2017

Leipzig (OT Zentrum)

18.04.2017, gegen 21:30 Uhr

Während werdende Mütter (und ein paar Väter) gerade in einen Kurs der Schwangerschaftsberatung vertieft waren, betraten unbemerkt zwei Männer die Räume der Hebammenpraxis und stahlen mehrere Handtaschen. Doch an ihrer Beute hatten die Diebe nicht sehr lange Freude, denn eine Geschädigte (30) hatte da so ein Bauchgefühl und vermochte es, ihnen auf die Spur zu kommen. So stellten die Beamten wenig später in der Stünzer Straße zwei Täter (24, 27). Neben einigem Diebesgut aus der Hebammenpraxis führten sie auch noch ein Fahrrad mit sich, welches sie ebenfalls gestohlen hatten. Dafür hatten sie auf ihrem Weg nach Anger-Crottendorf offenbar in der Seeburgstraße (OT Zentrum-Südost) einen kleinen Zwischenstopp eingelegt, in einem dortigen Treppenhaus die Handtaschen durchwühlt, für sie wertlosen Dinge zurückgelassen und bei der Gelegenheit gleich noch das Seilschloss des Fahrrades geknackt. Übrigens: Nur weil jenes registriert war, konnten der Diebstahl überhaupt so schnell belegt und der Tat- und zugleich Fundort ermittelt werden. Dass die Delikte durch zwei polizeibekannte Betäubungsmittelkonsumenten (hatten ? laut Vortest ? auch etwas Crystal bei sich) verübt wurden, überrascht nicht, sondern untermauert die Einschätzung der Polizeidirektion Leipzig, warum der Anteil der Eigentumsdelikte im Stadtgebiet Leipzig überproportional ausfällt. Leider wird die Totalzahl der Delikte aufgrund der hohen Anzahl anderer Betäubungsmittelkonsumenten und der durch sie verursachten Beschaffungskriminalität auch nicht merklich sinken, obwohl diese beiden Täter heute einen Termin beim Haftrichter haben. (Loe)

Einbruch in Fahrzeug - PM vom 19.04.2017

Leipzig, Zentrum-Nord, Wilhelm-Liebknecht-Platz

18.0.4.2017, 21:45 Uhr -22:15 Uhr

Unbekannter Täter schlug die vordere reche Seitenscheibe des roten VW Caddy ein und entwendete aus diesem einen blauen Rucksack. In diesem befanden sich ein Handy, eine Geldbörse mit einem mittleren dreistelligen Bargeldbetrag und diverse Papiere der geschädigten Frau (41). Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro, der Sachschaden auf ca. 400 Euro. (Vo)

Einbruch in eine Praxis - PM vom 19.04.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Färberstraße

18.04.2017, 20:00 Uhr - 23:15 Uhr

Unbekannter Täter schlug gewaltsam ein Doppelglasfenster der in Hochparterre gelegenen Praxisräume ein. Anschließend drang er in die Räumlichkeiten ein und durchsuchte diese. Konkrete Angaben zum Stehl- und Sachschaden konnten durch den Eigentümer noch nicht genannt werden. Dies ist jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlungen. (Vo)

Eine letzte Nacht im weichen Bett ? - PM vom 18.04.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Alte Messe

16.04.2017, gegen 04:00 Uhr

? dachte sich wohl ein 32-jähriger Leipziger und ließ sich in einem Möbelhaus in der Alten Messe zu Leipzig des Nächtens einschließen. Himmlische Ruhe und eine unüberschaubare Auswahl an potentiellen Schlafgelegenheiten boten sich dem Mann, der allein mit dieser Handlung einen Hausfriedensbruch begann. Irgendwann in der Nacht wurde er munter, was die Alarmglocken schellen ließ. Der Sicherheitsdienst hatte plötzlich etliche Aktivierungen der Bewegungsmelder, die in Richtung des internen Restaurants wanderten? Augenblicklich wurde die Polizei informiert, die das Gebäude umstellte und einen ausschließlich in Unterhose gekleidet und in eine Decke (auch diese hatte der Markt dem Mann geboten) gehüllten Mann aufgriffen, der durch den Notausgang nach draußen tappte. Der erklärte verschlafen, dass er sich hatte einschließen lassen und munter geworden ist. Soweit so gut, eine Prüfung des Herrn in den polizeilichen Auskunftssystemen ergab, dass er nicht ganz unbeleckt war: Ein Haftbefehl vom Zoll sollte ihn noch in der Nacht in die JVA zu Leipzig wandern lassen, in der er für das nächste dreiviertel Jahr auf einer unbequemen Schlafgelegenheit wird nächtigen müssen. (KG)

Einbruch in ein Lokal - PM vom 18.04.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Waldstraße/FregstraßeZeit16.04.2017, 23:00 |? 17.04.2017, 07:00

Uhr

Unbekannter Täter dringt gewaltsam durch eine Hintereingangstür in das Lokal ein. Hier wurde der Zigarettenautomat aufgehebelt und alle vorhandenen Zigarettenschachteln sowie das darin befindliche Bargeld entwendet. Außerdem wurde noch ein Flachbildschirm abmontiert. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

?Der General und die afghanischen Krieger? - PM vom 12.04.2017

Leipzig; OT Zentrum, Goethestraße, hinter der Oper am Schwanenteich

11.04.2017, 23:15 Uhr

"Afghanische Krieger haben mit mir gekämpft" war die Aussage eines Prügelopfers im Park hinter der Oper. Dabei meinte er wohl eher: gegen ihn. Ein Zeuge hatte beobachtet, wie drei, dem äußeren Anschein nach Nordafrikaner, auf ihn einschlugen, dann mit seiner Gürteltasche davonliefen. Das 30-jährige Opfer selbst konnte sich der Polizei nur schwer verständlich machen, hatte eine blutige Nase und keine Tasche mehr. Bei dieser soll es sich zuerst um eine Original-Bundeswehr-Tasche handeln, dann hatte er sie doch in einem Geschäft für einen geringen zweistelligen Betrag gekauft. In der Tasche waren Zigaretten und eine Flasche Wodka. Von letzterer war aber nicht mehr viel übrig. Das meiste hatte er offensichtlich bereits umgefüllt. Warum es zur Auseinandersetzung kam, konnte nicht geklärt werden. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung. (Ber)

Organisierter Handyraub? Polizei ermittelt! - PM vom 12.04.2017

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Hohe Straße

11.04.2017 traf ich mich gegen 16:25 Uhr

Ein 23-Jähriger traf sich mit einem weitläufigen Bekannten an der Haltestelle "Hohe Straße" und lief mit ihm gemeinsam in den Park, welcher direkt an die Hohe Straße angrenzte. Hintergrund des Spazierganges: Der 23-Jährige wollte sein Handy verkaufen und der Bekannte hatte einen Kontakt und Treffpunkt vermittelt. Der vermeintlich interessierte Käufer erwartete bereits die beiden sehnsüchtig und forderte den 23-Jährigen auf, das gute Stück zu zeigen. Dieser Aufforderung kam er natürlich sofort nach. Interessiert schaute es sich der Käufer an, steckte es aber gleich in seine Jackentasche. Dann zog er ein Messer aus der Hosentasche und packte den 23-Jährigen am Hals. Er solle noch herausholen, was er mithabe, so der Täter. Doch da der 23-Jährige nichts dabei hatte, löste der Unbekannte seinen Griff und verlangte nun vom Begleiter, sein Telefon herauszugeben. Dann verschwand der Räuber samt seiner Beute in Richtung einer kleinen Gasse. Der 23-Jährige ging daraufhin zu Polizei und erstattete Anzeige. Den Wert des Telefons bezifferte er mit 250 Euro. Außerdem beschrieb er den Täter folgendermaßen:- ca. 180 cm groß- helle Haut- blonde und braun gemischte Haare - normale Statur- sprach mit russischem Akzent- trug eine schwarze Jacke, dunkle Hose und Turnschuhe. Das Messer sah laut Aussage des 23-Jährigen so aus: es sei in komplett schwarzes Messer gewesen, die Klinge hatte eine Länge von etwa 3 ? 4 cm, das Messer komplett aber vielleicht von 10 -15 cm. (MB)

Kofferdiebe auf frischer Tat ertappt - PM vom 11.04.2017

Leipzig; OT Zentrum, Goethestraße

09.04.2017, 21:00 Uhr

Sonntagabend bedienten sich in frecher Manier zwei Männer aus dem Gepäckfach eines Reisebusses. Was sie nicht ahnten, sie wurden von zivilen Fahndern der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Bahnhof-Zentrum beobachtet. Diese waren den beiden Männer, die zielgerichtet vom Bahnhof in Richtung Goethestraße und da zu einem Fernbus liefen, auf die Schliche gekommen. Sie sahen, wie einer der Männer kurzerhand einen schwarzen Koffer aus dem Gepäckfach nahm und sich mit diesem und seinem Komplizen ins nahe gelegene Buschwerk am Schwanenteich ?trollen? wollte. Wenig später kehrten sie dann samt Koffer zurück und wurden von den zivilen Fahndern vorläufig festgenommen; die Identitätsfeststellung folgte. Anschließend konnten sie wieder ihrer Wege gehen. Gegen beide wird nun wegen Bandendiebstahls ermittelt. (MB)

Vereinstransporter verschwunden - PM vom 11.04.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Marschnerstraße

08.04.2017, 00:30 Uhr - 10.04.2017, 20:30 Uhr

Samstagabend parkte ein 20-Jähriger den Transporter eines Ballsportvereins am Fahrbahnrand der Marschner Straße gegenüber der Aral-Tankstelle. Montagabend war der VW spurlos verschwunden und mit ihm noch ein Karton samt Harztöpfen, die unter der Mittelbank standen, eine Arzttasche und möglicherweise auch der Eiskoffer. Das wird allerdings noch seitens des VW-Halters geprüft. Außerdem gingen mit dem Transporterdiebstahl auch eine Musikbox und mehrere Flaschenkästen verloren.Als Besonderheit am VW konnte der Nutzer (20) noch erwähnen, dass ein blauer Schriftzug auf der Motorschürze und an der Seite sowie auf der Kofferraumklappe die Abbildung eines Sportlers mit Vereinsnamen aufgeklebt war. Den Schaden bezifferte der 20-Jährige mit ca. 15.000 Euro. Die Soko Kfz ermittelt. (MB)

Streit unter Gästen - PM vom 11.04.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Georg-Schumann-Straße

11.04.2017, 03:30 Uhr

Ein 33?Jähriger besuchte zu später Stunde eine Gastwirtschaft in der Georg-Schumann-Straße. In der Gaststätte bekam er dann einen Streit zwischen der Bedienung und fünf anderen Gästen mit, die augenscheinlich Araber waren und nur gebrochen deutsch sprachen. Als einer der fünf lautstark auf die Bedienung einredete und sie bedrängte, ging er dazwischen. Sofort hatte er Streit mit den Unbekannten. Der verlagerte sich dann auf die Straße. Dort kam es dann zur handfesten Auseinandersetzung. Plötzlich liefen dann die fünf in Richtung Delitzscher Straße davon. Der Angegriffene hatte eine leichte Verletzung am Unterarm. (Ber)

Pflichtwidrig den Unfallort verlassen ? - PM vom 11.04.2017

Leipzig-Zentrum, Jahnallee/Waldstraße/Fr.-Ebert-Straße

10.04.2017, gegen 17:00 Uhr

? hatte der Fahrer/die Fahrerin eines weißen Mercedes, so die Aussage einer Zeugin aus der Straßenbahn. Er oder sie befuhr die Jahnallee stadtauswärts und benutzte den zweiten Fahrstreifen. An der Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße/Waldstraße bog der Fahrer/die Fahrerin verbotswidrig nach links auf die Friedrich-Ebert-Straße ab. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer Straßenbahn der Linie 15 (Fahrer: 59), welche ebenfalls stadtauswärts fuhr. Nach der Kollision fuhr der/die Mercedesfahrer/in einfach weiter. An der Bahn entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Die defekte Straßenbahn rückte dann in den Straßenbahnhof Angerbrücke ein. Polizeibeamte ermitteln jetzt wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort. Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Verursacher/zur Verursacherin und/oder dessen/deren Fahrzeug geben. Zeugen melden sich bitte bei der Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Schongauerstraße 13, Tel. (0341) 255-2851 (tagsüber) sonst 255-2910. (Hö)

Kind angefahren - PM vom 07.04.2017

Leipzig; OT Zentrum-Süd,Karl-Liebknecht-Straße Höhe Nr. 10

06.04.2017, 17:10 Uhr

Der Rennradfahrer hatte keine Chance mehr zu bremsen, als er auf der Karl-Liebknecht-Straße stadtauswärts fuhr und ihm unvermittelt ein Kind vors Rad lief, dass die Karli queren wollte. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem sich die Sechsjährige verletzte. Sie musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Der 40-jährige Radler blieb unverletzt. (Ber)

Tresor entwendet - PM vom 06.04.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost

05.04.2017, 07:30 - 09:40 Uhr

In einem Studentenklub im Leipziger Süden mussten die Betreiber am Mittwochmorgen feststellen, dass in den Klub eingebrochen wurde. Obwohl sie den Klub erst in den Morgenstunden verließen, nutzten die Einbrecher ein nur kurzes Zeitfenster von zwei Stunden, während denen niemand anwesend war. Die Einbrecher öffneten gewaltsam eine Fluchttür und nahmen einen kompletten Tresor mit. In diesem befanden sich die Tages- bzw. Nachteinnahmen in mittlerer vierstelliger Höhe. An diesem müssen sie schwer geschleppt haben. Er wog wenigstens 100 Kilogramm. (Ber)

Vorsicht bei Probefahrt! - PM vom 06.04.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Brandenburger Straße/Hans-Poeche-Straße

05.04.2017, 16:34 Uhr

Am Mittwochnachmittag zogen Leipziger Polizisten einen grauen Merdedes C 220 aus dem Verkehr. Das Bauchgefühl der Beamten vermittelte, dass hier doch etwas nicht so ganz stimmte, bewahrheitete tatsächlich. So war das Fahrzeug nicht versichert und sollte behördlich zwangsentstempelt werden, stand deshalb zur Fahndung. Der 41?jährige Fahrer gab an, nichts davon zu wissen. Er hätte lediglich am Fahrzeug Kaufinteresse und mache gerade eine Probefahrt. Die Eigentümerin hätte ihm das nicht gesagt. Ob diese Aussage den Tatsachen entspricht, muss im Nachgang geprüft werden. Die Kennzeichen wurden am Ort eingezogen, die Weiterfahrt untersagt. Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz wurden gegen den Fahrer und die 48?jährige Halterin erstattet. (Ber)

Reiche Beute für einen Langfinger - PM vom 06.04.2017

Leipzig; OT Zentrum

04.04.2017, 18:00 Uhr - 05.04.2017, 06:50 Uhr

Mit geringstem Aufwand verschaffte sich ein Langfinger in der Nacht auf den Mittwoch Schmuck im Wert von mehr als 10.000 Euro. Ein kleines Loch in der Scheibe hatte ihm genügt, um die wertvollen Ringe,

Verkehrszeichen auf Abwegen - PM vom 06.04.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, An den Tierkliniken/Semmelweisstraße

06.04.2017, 03:30 Uhr

Auf ihrer Streifenfahrt ertappten die Gesetzeshüter zwei Frauen, die auf der Kurt-Eisner-Straße in westliche Richtung liefen. An sich nichts Ungewöhnliches, doch eine der beiden hielt ein mobiles Verkehrszeichen 250 ?Verbot für Fahrzeuge aller Art? samt Metallmast in der Hand. So war es schnell beschlossen: Kontrolle. Auf die Nachfrage hin, woher die 25-Jährige das Schild habe, kam prompt die Antwort: Von einer Kreuzung an den Tierkliniken/Semmelweissstraße, auf der es gelegen habe. Das Verkehrszeichen wurde daraufhin sichergestellt und der angeheiterten Frau erklärt, dass nun gegen sie wegen Diebstahls ermittelt wird. Das Verkehrsschild kam letztlich an Ort und Stelle zurück. (MB)

Tatort: Flixbus Goethestraße - PM vom 05.04.2017

Leipzig-Zentrum, Goethestraße

04.04.2017, gegen 22:15 Uhr

Ein Bus, unterwegs von Berlin nach Leipzig, hielt kurz nach 22:00 Uhr auf der Goethestraße. Dort bemerkte der Busfahrer schon zwei Männer, vermutlich Araber, die auf einer Bank saßen. Er stieg aus, öffnete die Gepäckklappe. Gleich darauf stieg einer der Unbekannten in den Bus ein. Der Fahrer erklärte ihm, dass der Bus nicht weiterfährt und er aussteigen müsse. Danach ging der Mann in Richtung Laderaum. Wenig später stellten zwei Fahrgäste (w.: 20, 22) das Fehlen eines Koffers und eines Rucksacks fest. Die Geschädigten riefen die Polizei. Die Beamten suchten in der Nähe des Tatortes und fanden um 22:50 Uhr auf einem Baugrundstück auf dem Brühl den schwarzen Koffer mit Bekleidung der 20-Jährigen, der durchsucht worden war und aus dem augenscheinlich nichts fehlte. Etwa zehn Minuten später meldete sich bei den Polizisten ein Anwohner, der auf drei Männer in der Nikolaistraße in einer Passage aufmerksam geworden war, als sie einen Rucksack durchwühlten und dann eilends den Ort verließen. Auch hier stellte sich heraus, dass es sich um das gestohlene Gepäckstück der 22-Jährigen handelte. Aus dem Rucksack, der einen Schlafsack und Bargeld enthielt, fehlte eine vierstellige Summe. Das sichergestellte Gepäck wurde den Besitzerinnen wieder übergeben. Sowohl der Busfahrer (40) als auch der Zeuge (31) beschrieben die Männer identisch als Araber, 25 bis 30 Jahre alt, ca. 1,80 m groß, dunkle Haare; bei einem an der Seite abrasiert, der auch eine karamellfarbene Jacke mit Fellkragen und Turnschuhen trug und eine kräftige Figur hat. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Erwischt! - PM vom 05.04.2017

Leipzig-Zentrum, Nürnberger Straße

05.04.2017, gegen 00:30 Uhr

Polizeibeamte waren mit einem Funkstreifenwagen stadtauswärts unterwegs, als ihnen ein Fahrradfahrer ohne Licht entgegenkam. Der Fahrer des Polizeiwagens musste stark abbremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der Radfahrer fuhr nun auf dem Fußweg stadteinwärts weiter. Die Beamten folgten ihm und forderten ihn zum Stehenbleiben auf. Einmal ignorierte er die Forderung, blieb dann aber stehen. Beim Fahrradfahrer handelte es sich um einen 24-Jährigen, bei welchem die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft feststellten. Der Vortest ergab einen Wert von 2,30 Promille. Die Blutentnahme wurde angeordnet und auf einem Polizeirevier durchgeführt. Der junge Mann hat sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. (Hö)

Versuchter Raub eines Elektro-Longboards - PM vom 05.04.2017

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz, Zentralhaltestelle

05.04.2017, gegen 00:25 Uhr

Um an ein E-Board zu gelangen, hatten es drei Libyer (23, 26, 26) und ein Algerier (29) auf einen Landsmann abgesehen (24), der mit dem Longboard in der Straßenbahn saß. Als sich die Straßenbahntüren öffneten, sprühten die Angreifer von der Tür aus Pfefferspray in die Bahn auf den 24-Jährigen. Er und ein Freund (ebenfalls 24) wurden getroffen und erlitten heftige Augenreizungen. Als die beiden Geschädigten nun versuchten, aus der Bahn auszusteigen, wurden sie von ihren Angreifern ins Gesicht geschlagen. Der Angriff selbst sollte wohl der Ablenkung dienen, um an das Board des Geschädigten zu gelangen. Irgendjemand versuchte es, ihm im entstandenen Gerangel abzunehmen, was jedoch misslang. An der Haltestelle entstand dadurch ein großer Tumult, der dazu führte, dass nur Augenblicke später, die Polizei hinzukam. Die Beamten trennten die Angreifer von ihren Opfern und versuchten, den Sachverhalt vor Ort aufzuklären, was jedoch aufgrund der sprachlichen Barrieren nicht so einfach war. Letzten Endes wurde noch bei einem der beteiligten Angreifer (29) ein Tütchen Crystal gefunden. Dieser Mann hatte im Übrigen am Tag zuvor einen Ladendiebstahl im Hauptbahnhof begangen und war mit mehreren Haschplatten aufgegriffen worden. Die Polizei ermittelt nun im gesamten gegen die beteiligten Täter wegen Raubes, gefährlicher Körperverletzung und dem unerlaubten Besitz von Betäubungsmitteln. (KG)

Einmal Spenden, aber sofort! - PM vom 04.04.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Straße des 18. Oktober

03.04.2017, 16:20 Uhr - 16:30 Uhr

Ein zaghaftes Tippen am Arm ließ den Mann aufblicken, der in jenem Moment seine Einkäufe im Auto verstaute. Dann sah er zum einen eine große Liste, auf der in großen Lettern die Überschrift "Spendenaufruf für den Bau einer Integrationseinrichtung für Taubstumme und Menschen mit Handicap? titelte und zum anderen eine kleine Frau, die ihm diese Liste mit der Bitte um eine Spende entgegenhielt. Da schon einige Spendenbeiträge auf der Liste vermerkt waren, dachte sich der 48-Jährige, weshalb nicht, und überreichte einen Fünf-Euro-Schein. Als die Frau jedoch den Schein entgegen genommen hatte und plötzlich schleunigst das Weite suchte, wurde der freigiebige Spender misstrauisch. Er recherchierte fix im Internet und entdeckte tatsächlich einen Beitrag, in dem beschrieben wurde, wie Betrüger sich mit der gleichen Masche - "Klemmbrettmasche" - an spendenfreudigen Menschen bereichern. Da reichte es dem Herrn, er folgte der Frau und stellte sie zur Rede. Sofort merkte er auch, dass sie nicht taubstumm war, denn netterweise betitelte sie ihn mit weniger höflichen und salonfähigen Bezeichnungen.Doch der 48-Jährige ließ nicht locker, wollte eine Erklärung für den Betrug. Dann plötzlich hielt ein Auto neben ihm und zwei Männer sprangen heraus. Sie drohten dem Mann, ihn und seine Familie zu töten und auch zu ... (das Lesen dieses Aktes erspare ich dem Leser gern), sollte er nicht sofort verschwinden. Dann verschwanden die Männer auch wieder so geschwind, wie sie gekommen waren. Der 48-Jährige zeigte den Vorfall bei der Polizei an, die nun wegen Bedrohung, Betrug und Beleidigung ermittelt.Zur Beschreibung des Pärchens konnte er folgendes sagen:Spendensammlerin:- 23 - 27 Jahre alt,- 162 - 165 cm groß, - osteuropäisches Aussehen,- kräftige Statur- blond gefärbte Haare, ein wenig länger als schulterlang- dunkle Bekleidung mit weißen Sportschuhen (Jacke aus Filz)- rote Umhängetasche- im linken Ohr goldfarbene Kreole- an der rechten Hand ein silberfarbener Ring- gute deutsche Aussprache mit Akzent - kurze Fingernägel nicht lackiertDer Fahrer:- 25 - 30 Jahre alt,- 176 bis 180 cm groß, - arabisches Aussehen,- schlanke Gestalt,- schwarze Haare ca. 4 cm lang- schwarzer Vollbart - sehr noble Bekleidung, grauer Mantel, dunkle Hose, dunkle Slipper, ohne Strümpfe- gebrochenes Deutsch Der Beifahrer:- 23 - 27 Jahre alt- arabisches Aussehen- 176 bis 180 cm groß, - schlanke Gestalt,- schwarze Haare ca. 9 cm lang, abstehende Ohren, - Brille mit hellem Rahmen- Vollbart - elegante Bekleidung: sportlich, hellblaue Jackett, dunkles Shirt- gebrochenes Deutsch Das Auto:- älterer silberfarbener VW Passat mit französischem Kennzeichen - schlecht lackierte Felgen- mehrere Beschädigungen - hinten getönte Scheiben- Kofferraum war bis zum Dach vollgestopftDie Polizei warnt vor jenen Betrügern, die das Mitgefühl von Menschen ausnutzen und unter Vortäuschen, für ?taubstumme? Menschen Spenden zu sammeln, sich selbst bereichern. Diese sogenannte ?Klemmbrett-Masche? ist kein örtlich begrenztes Phänomen, sondern wurde auch in anderen bundesdeutschen Städten festgestellt. Generell rät die Polizei davon ab, auf der Straße zu viele persönliche Daten preiszugeben, insbesondere, wenn neben der Unterschrift noch Namen und Adressen verlangt werden. Gesundes Misstrauen ist hier wichtig. Denn sollte es sich nicht um seriöse Spendensammler handeln, besteht die Gefahr des Datenmissbrauchs, so z. B. dem Adresshandel. Sollten Sie auf der Straße angesprochen werden und scheint Ihnen das Anliegen des anderen nicht seriös, dann lehnen Sie freundlich, aber bestimmt ab und informieren Sie die Polizei. (MB)

Unbeherrscht! - PM vom 04.04.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Tröndlinring

03.04.2017, 11:00 Uhr

Gestern Vormittag entgleiste einem 36-Jährigen völlig die Beherrschung. Überaus aggressiv wandelte er am Tröndlinring entlang und trat währenddessen gegen Autos oder warf Fahrräder um. Passanten, die auf ihn aufmerksam geworden waren, informierten die Polizei. Die Gesetzeshüter entdeckten den überaus unbeherrschten Mann an der Haltestelle Tröndlinring, wo er bereits drei Glasscheiben der Straßenbahnhaltestelle zerstört hatte. Außerdem trat er gegen die Tür eines VW Golfs, dessen Fahrerin den dadurch entstandenen Lackschaden auf ca. 100 Euro schätzte. Kurzerhand wurde er in Gewahrsam genommen, wobei er zuvor noch seinen Kopf einem Härtetest unterzog und mit diesem eine Schaufensterscheibe in der Pfaffendorfer Straße zerschlug. Insgesamt entstand ein Schaden von ca. 700 Euro. Gegen den 36-Jährigen wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt. (MB)

Mit Werkzeugen geflüchtet, ? - PM vom 04.04.2017

Leipzig-Zentrum, Rosa-Luxemburg-Straße

01.04.2017, 13:00 Uhr bis 03.04.2017, 06:15 Uhr

? war ein unbekannter Täter. Durch Herausheben eines Zaunfeldes gelangte er zunächst auf das Firmengelände. Anschließend hebelte er mehrere Werkstatträume auf und durchwühlte alles. Mit einem Plasmaschleifer sowie vier Winkelschleifern im Wert von ca. 1.500 Euro verschwand er. Die Höhe des Sachschadens bezifferte der geschädigte Firmeninhaber (49) mit ca. 200 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Teures Mobiltelefon gestohlen - PM vom 04.04.2017

Leipzig-Zentrum, Straße des 18. Oktober

03.04.2017, gegen 14:00 Uhr

Ein 54-Jähriger fuhr gestern Nachmittag zum Einkaufen. Sein Handy im Wert von ca. 900 Euro befand sich in seiner Manteltasche. Als er wieder zu Hause war, stellte er den Verlust seines Mobiltelefons fest. Er suchte gründlich im Auto, fand es dort jedoch nicht. Da er annahm, dass es ihm im Einkaufsmarkt aus dem Mantel gestohlen wurde, zeigte er den Diebstahl bei der Polizei an. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Diebesgut im Kinderwagen versteckt - PM vom 04.04.2017

Leipzig-Zentrum, Rosa-Luxemburg-Straße

03.04.2017, kurz nach 09:00 Uhr

Ein Pärchen mit einem Kinderwagen betrat ein Geschäft. Die Frau verwickelte die Verkäuferin (27) in ein Gespräch. Währenddessen entwendete der Mann drei E-Zigaretten sowie zwei Akkus und versteckte das Diebesgut im Wert von knapp 300 Euro im Kinderwagen. Danach verschwanden beide. Die Verkäuferin informierte einen Mitarbeiter (29), welcher die Polizei rief.

Zwischen Mitternacht und Mittag ? - PM vom 03.04.2017

Leipzig-Zentrum, Dufourstraße

02.04.2017, 00:00 Uhr bis 12:40 Uhr

? versuchten unbekannte Täter, die Tür zu einer Lounge des Restaurants aufzuhebeln. Da dies misslang, machten sie sich am Schloss der Tür zu schaffen und konnten so in das Lokal eindringen. Nach erstem Überblick fehlen mehrere Kellnergeldbörsen, eine Registrierkasse sowie ein Laptop. Ob und was noch gestohlen wurde, ist derzeit nicht bekannt. Die genaue Schadenshöhe konnte der Inhaber (40) noch nicht angeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Provoziert ? - PM vom 03.04.2017

Leipzig, OT Zentrum,

01.04.2017, 19:10 Uhr

? mit dem Werfen einer Bierflasche hatte ein unbekannter Täter. Dieser stieg aus der Straßenbahnlinie ?3? am Hauptbahnhof aus und warf die Flasche in Richtung eines 29- jährigen Mannes. Die Flasche verfehlte den Geschädigten nur knapp am Kopf. Den ?Werfer? wollten der Geschädigte und seine Freunde zur Rede stellen. Am kleinen Willy-Brandt-Platz, kurz vor dem Service-Center der Leipziger Verkehrsbetriebe, stellte der unbekannte Täter seinen Rucksack ab, nahm zwei Bierflaschen heraus und warf diese in Richtung seiner Verfolger. Getroffen wurde niemand. Der unbekannte Täter konnte kurz festgehalten werden, wobei er den Geschädigten gegen den Kopf trat und schlug. Seine beiden Freunde, die hinzukamen, wurden ebenfalls getreten und geschlagen. Danach flüchtete der unbekannte Täter in unbekannte Richtung. Der Geschädigte und seine zwei Freunde musste ambulant behandelt werden. Zur Personenbeschreibung ist lediglich bekannt, dass es sich um eine ausländische männliche Person mit einem langärmligen Pullover, kurzer schwarzer Hose, beigefarbenem Rucksack mit auffällig schwarzen Schnallen gehandelt hat. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19-21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 7105-0 zu melden. (Vo)

Zwei auf einen Streich - PM vom 31.03.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost

29.03.2017, 17:40 Uhr - 30.03.2017, 04:30 Uhr

Gleich zwei Kindergärten suchte ein Langfinger in der Nacht auf den Donnerstag heim. Zunächst war er durch ein Fenster in den einen eingestiegen, hatte etliche Räume durchsucht und schließlich einen zweistelligen Geldbetrag und zwei Digitalkameras gefunden, die er kurzerhand mitnahm. Dann stieg er durch ein weiteres Fenster in den Garderobenraum des nebenan liegenden Kindergartens ein. Der Weg dort führte ihn geradezu in das Büro der Leiterin und anschließend in ein weiteres Zimmer. Allerdings fand er in diesem Kindergarten für sich nichts Bauchbares und verschwand ohne Beute. Nun ermittelt die Polizei auch in diesem Fall wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Dreiste Langfinger gestellt! - PM vom 30.03.2017

Leipzig; OT Zentrum, Petersstraße

29.03.2017, 16:20 Uhr

Nachmittags, nach einem längeren Stadtbummel, gönnte sich ein Pärchen (28m; 24w) auf der Goethestraße in einer Bäckerei-Filiale Kaffee und Kuchen. Während anschließend der 28-Jährige einen kurzen Weg erledigte, machte die Frau eine unliebsame Bekanntschaft mit zwei Langfingern. Als der 28-Jährige wenig später zurückkehrte, sagte ihm seine Herzensdame, dass ihr Portmonee aus der Tasche verschwunden ist. Sie fragte dann noch andere Gäste, ob sie die möglichen Diebe gesehen hätten und erfuhren so, dass diese sich bereits auf und davon gemacht hätten. Auf Nachfrage, wie der Diebstahl passieren konnte, erzählte die 24-Jährige, dass einer der Männer mit einer Frage für die nötige Ablenkung sorgte und der andere zwischenzeitlich das Portmonee aus ihrer Tasche nahm.Nachdem nun die Diebe bereits verschwunden waren, verließ auch das Pärchen das Cafe und lief die Goethestraße in Richtung Hauptbahnhof. Dann, auf der Richard-Wagner-Straße, Höhe Nikolaistraße, erkannte plötzlich die Frau einen der Männer wieder. Sofort traten sie an den Mann heran und hielten ihm den Frevel vor. Der wiederum war so gelassen dreist, dass ihm der Vorwurf nicht zum Schwitzen brachte und dem Pärchen in den Bahnhof folgte. Denn bei dem Vorwurf, ein Dieb zu sein, antwortete der Langfinger: Er sei nicht der Täter, dieser wäre in einem Einkaufsmarkt auf dem Hauptbahnhof. Da dort aber niemand anzutreffen war, der dem angeblichen Täter auch nur im mindestens ähnelte, ging es zur Richard-Wagner-Straße zurück. Dort trafen sie dann in der Tat doch noch auf den eigentlichen Dieb. Passanten halfen sogar, diesen festzuhalten und die Polizei zu rufen. Als der Dieb das bemerkte, schlug er wild um sich. So heftig, dass er sich losreißen und flüchten konnte.Der andere Mann indes, der das Pärchen zum Einkaufsmarkt begleitet hatte, wollte seinem Komplizen folgen, doch die 24-Jährige hielt ihn tapfer fest. Da holte dieser kräftig aus und schlug ihr so heftig ins Gesicht, dass ihre Nase zu bluten begann und ein Stück vom Schneidezahn herausbrach. Just in dem Moment kam die Polizei, die umgehend den Schläger in Handschellen legte und ihn als 50-jährigen Iraker bekannt machte.Den zweiten Täter beschrieb die 24-Jährige so detailliert, dass dieser in der Folge als 29-jähriger Algerier identifiziert werden konnte. Gegen beide Männer wird nun wegen Diebstahl und Körperverletzung ermittelt. (MB)

Eine Verletzte, hoher Sachschaden - PM vom 30.03.2017

Leipzig-Zentrum, Gustav-Adolf-Straße/Leibnizstraße

29.03.2017, 10:20 Uhr

Die Fahrerin (55) eins Audi A 4 befuhr die Leibnizstraße stadteinwärts. An der Kreuzung zur gleichrangigen Gustav-Adolf-Straße beachtete sie die Vorfahrt einer Mercedesfahrerin (39) nicht. Beide Fahrzeuge stießen zusammen, wobei die jüngere Autofahrerin verletzt wurde und in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Ein Anwohner hatte den Knall gehört, aus dem Fenster geschaut und sogleich die Polizei und das Rettungswesen gerufen. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Die 55-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Kettenreaktion - PM vom 30.03.2017

Leipzig-Zentrum, Semmelweisstraße/Prager Straße

29.03.2017, gegen 07:45 Uhr

Eine Fünfjährige brachte morgens mehrere Autofahrer zum Bremsen, zwei fuhren auf. Das Mädchen fuhr mit seinem Rad auf der Semmelweisstraße in Richtung Prager Straße auf dem rechten Fahrstreifen. Plötzlich lenkte die Kleine nach links und fuhr über die Fußgängerfurt. Der Fahrer (38) eines VW Passat musste stark abbremsen, um das Kinder nicht zu erfassen. Ein hinter ihm fahrender Audi (Fahrerin: 37) erkannte dies offenbar zu spät, fuhr auf den VW auf und ein hinter ihr fahrender VW Golf (Fahrer: 40) stieß gegen den Audi. Verletzt wurde niemand. An den drei Autos entstand ein Schaden von ca. 4.000 Euro. (Hö)

Von Straßenbahn erfasst - PM vom 29.03.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Goerdelerring/Tröndlinring

29.03.2017, 10:35 Uhr

Als ein 84-Jähriger an der Lichtzeichenanlage, nördliches Ende des Goerdelerringes, die Fahrbahn in Richtung Richard-Wagner-Platz überschritt, beachtete er die herannahende Straßenbahn nicht. Die Straßenbahn fuhr in nördliche Richtung und sollte anschließend nach rechts in den Tröndlinring abbiegen. Dazu kam es allerdings nicht mehr. Nachdem der 84-Jährige die Mittelinsel überschritten hatte, wurde dieser von der Straßenbahn erfasst und zurück geschleudert. Dadurch schlug er auf der Fahrbahn auf und verletzte sich schwer. Derzeit wird der ältere Herr in einer Klinik medizinisch versorgt. Sachschaden entstand nicht. (MB)

Beim Friseur und in einer Kanzlei - PM vom 28.03.2017

Leipzig-Zentrum, Gottschedstraße

24.03.2017, 23:00 Uhr

//17:00 Uhr bis 27.03.2017, 02:50

Tresor gab Inhalt preis - PM vom 28.03.2017

Leipzig; OT Zentrum-Süd

27.03.2017, 02:20 Uhr - 07:45 Uhr

Während der kurzen Ruhezeit von etwas mehr als fünf Stunden suchten Unbekannte eine Gaststätte heim. Sie hebelten die seitliche Zugangstür auf, gelangten so in die gastronomische Einrichtung. Ein Stahlschrank im Billardbereich rückte schließlich in deren Visier. Sie hebelten den Stahlschrank auf und entnahmen drei Stahlkassetten insgesamt eines Geldbetrages in fünfstelliger Höhe. Dann verschwanden die Diebe in unbekannte Richtung. Jetzt ermittelt die Polizei. (MB)

Heißer Rhythmus für einen eiskalten Clou - PM vom 28.03.2017

Leipzig; OT Zentrum, Salzgäßchen

27.03.2017, 18:00 Uhr

Noch vor dem Einchecken in einem der renommiertesten Hotels der Leipziger Innenstadt machte ein 59-jähriger Australier die Bekanntschaft eines dreisten Langfingers. Der Besucher stieg am Abend mit seinen Begleitern vor dem Hotel aus. Just in dem Moment stolperte ein Unbekannter auf ihn zu, fing sich, wie es schien, an seinem Arm ab. Doch hielt er diesen fest, deutete schließlich noch einen Tangotanz an und verschwand anschließend in Richtung Nikolaikirche. Doch der wahre Grund des vorgetäuschten Stolperns und der heißen Rhythmen wurde bald offenbar: Die hochwertige Uhr (8.000 Euro) des Australiers fehlte von dessen Handgelenk. Er erstattete umgehend Anzeige und beschrieb den Täter folgendermaßen:- 160 - 165 cm groß- 28 - 30 Jahre alt- schlank- kurze schwarze Haare- französischer Akzent- vermutlich Nordafrikaner- Jeans, schwarze Schuhe, dunkle Daunenjacke, UmhängetascheDie Polizei ermittelt wegen Diebstahl. (MB)

Ausgewichen und mit ?Bimmel? kollidiert - PM vom 28.03.2017

Leipzig-Zentrum, Prager Straße

27.03.2017, 17:50 Uhr

Der Fahrer (24) eines Nissan befuhr die Prager Straße in Richtung Johannisplatz und nutzte die Linksabbiegerspur. Kurz vor der Stephanstraße wollte er in die Geradeausspur wechseln und zeigte dies an. Er sah, dass sich mit höherer Geschwindigkeit ein BMW näherte, dessen Fahrer ihm das Einscheren in die andere Spur nicht ermöglichte. Zudem fuhr der BMW-Fahrer versetzt, befand sich zwischen Linksabbieger- und Geradeausspur. Der Nissanfahrer wich nach links aus, um einen Zusammenstoß zu vermeiden und geriet auf die Straßenbahngleise, wo er mit einer stadteinwärts fahrenden Straßenbahn der Linie 15 (Fahrer: 54) kollidierte. Der BMW-Fahrer fuhr einfach weiter. Verletzt wurde niemand. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 17.000 Euro. Polizeibeamte ermitteln wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. (Hö)

Dreijähriger schwer verletzt - PM vom 28.03.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Rosa-Luxemburg-Straße/Ecke Chopinstraße

27.03.2017, 17:40 Uhr

Ein Dreijähriger, der mit seiner Mutter die Rosa-Luxemburg-Straße, aus Richtung Chopinstraße kommend, überquerte, wurde auf den letzten Metern von einem Kleintransporter erfasst. Was war geschehen? Der kleine Mann machte plötzlich auf dem Absatz kehrt und rannte zurück, um einen Gegenstand von der Fahrbahn aufzuheben. Die überraschte Mutter, die noch den kleinen Bruder im Kinderwagen schob, konnte den Jungen nicht mehr zurückhalten. Der Fahrer (41) eines Kleintransporters, der von der Chopinstraße nach rechts auf die Rosa-Luxemburg-Straße in Richtung Eisenbahnstraße aufgebogen war, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Er erfasste das Bein des 3-Jährigen mit dem Hinterrad und verletzte jenes so schwer, dass der Junge in einer Leipziger Klinik stationär aufgenommen werden musste. (MB)

Einbruch in ein Fahrzeug - PM vom 27.03.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Max-Planck-Straße

24.03.2017, 19:00 Uhr ? 25.03.2017, 16:00 Uhr

Unbekannter Täter drang auf bisher unbekannte Art und Weise in den in einer Tiefgarage gesichert abgestellten BMW 440i Drive des 46-jährigen Nutzers ein und entwendete aus dem Fahrzeug die gesamte Mittelkonsole mit dem Navigationssystem und dem Lenkrad. Der Sach- und Stehlschaden liegt bei ca. 10.000 Euro. (Vo)

Niedergeschlagen - PM vom 27.03.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz, Zentralhaltestelle Straßenbahn

26.03.2017, 04:45 Uhr

In den frühen Sonntagmorgenstunden war ein 36-Jähriger mit seiner Lebensgefährtin nach einer langen Ausgehnacht auf dem Heimweg. In der Straßenbahn kam es dann zur Auseinandersetzung mit drei Unbekannten. Diese blockierten die Tür, dass die Bahn nicht losfahren konnte. Als der 36?Jährige die Drei ansprach, das zu unterlassen, schlug einer ihm unvermittelt ins Gesicht, so dass er zu Boden ging. Danach flüchteten die Drei in unbekannte Richtung. Der Angegriffene musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Er hatte Verletzungen im Gesicht. Die Angreifer waren äußerlich und den Sprachmerkmalen nach Araber zwischen 20 und 30 Jahren alt, 1,70 und 1,80 Metern groß. Der Angreifer war 1,80 Meter groß und hatte eine kräftige Statur.Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19-21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 7105-0 zu melden. (Ber)

Fall 2 - PM vom 24.03.2017

Leipzig-Zentrum, Lortzingstraße

23.03.2017, 18:30 Uhr bis 24.03.2017, 06:30 Uhr

Ein 32-Jähriger meldete sich bei der Polizei und erstattete Anzeige wegen Einbruchs in seinen VW Passat. Ein Unbekannter hatte die hintere linke Seitenscheibe aufgehebelt und dann einen Rucksack mit einem Pullover entwendet. Dem Anzeigeerstatter entstand ein Schaden in Höhe von über 400 Euro.

Kirchenbesucher machte lange Finger - PM vom 24.03.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Nordplatz

22.03.2017, 21:30 Uhr - 23.03.2017, 08:00 Uhr

Morgens, als der für die Kirche verantwortliche Hausmeister gegen 08:00 Uhr in das Gotteshaus kam, bemerkte er, dass ungebetener Besuch im Büro und einigen anderen Räumen sein Unwesen getrieben hatte. Etliche Schränke waren aufgebrochen und durchwühlt. Sofort informierte er die Polizei und zeigte den Gesetzeshütern später im Vorraum der Kirche einen Asservatenschrank, der mit einem Schraubendreher aufgehebelt worden war. Zwei kleinere Schränke zeigte er den Gesetzeshütern im Keller, außerdem die eingetretene Tür zum Büro. In jenem fand der Dieb eine Geldkassette, aus der er einen dreistelligen Geldbetrag in geringer Höhe entnahm. Weiterhin nahm er einen Ghettoblaster und eine PR-Box mit sich und verschwand in unbekannte Richtung. Wahrscheinlich war der Dieb, wie erste Erkenntnisse brachten, durch ein Fenster im Erdgeschoss in das Kirchengebäude eingestiegen. Dieses war aufgehebelt. (MB)

Geschlagen und gebissen - PM vom 24.03.2017

Leipzig, OT Zentrum

23.03.2017, 16:45 Uhr

Ein uneinsichtiger 14-jähriger Jugendlicher hielt sich trotz bestehenden Hausverbotes in einer Ladenpassage eines Einkaufscenters auf. Die anwesenden Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes kannten ihren ?Pappenheimer? schon und griffen diesen auf. Er wurde aufgefordert, das Center zu verlassen. Diese Aufforderung kam er nicht nach und es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Der 14-Jährige biss einen 46-jährigen Mitarbeiter in das Handgelenk. Der zweite Mitarbeiter (41) knickte mit dem rechten kleinen Finger bei der Auseinandersetzung um. Beide Mitarbeiter wurden mit den Verletzungen in ein Krankenhaus zur Behandlung gebracht. Die Polizei beendete die Angelegenheit. Der 14-Jährige wurde an die Erziehungsberechtigte übergeben und über den Sachstand im Zusammenhang mit dem Hausverbot informiert. Ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Hausfriedensbruch wurde eingeleitet. (Vo)

Kradfahrer rutschte gegen Auto - PM vom 24.03.2017

Leipzig-Zentrum, Ranstädter Steinweg

23.03.2017, gegen 07:15 Uhr

Der Fahrer (29) einer Honda war auf dem Ranstädter Steinweg stadteinwärts unterwegs. Vor ihm fuhr ein Opel Corsa, dessen Fahrerin (56) verkehrsbedingt an einer Ampel anhielt. Der Kradfahrer erkannte dies offenbar zu spät, bremste, kam zu Fall und rutschte mit dem Motorrad gegen die rechte Seite des Pkw. Der 29-Jährige verletzte sich schwer, musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Mehrere Zeugen hatten Rettungswesen und Polizei gerufen. An Krad und Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 600 Euro. (Hö)

Tablet geraubt - PM vom 23.03.2017

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz/Bürgermeister-Müller-Park

22.03.2017, gegen 21:00 Uhr

Ein 43-jähriger Leipziger saß gestern Abend auf einer Bank im Bürgermeister-Müller-Park mit seinem Tablet in der Hand und telefonierte. Zwei Ausländer traten in diesem Moment auf ihn zu und fragten nach Zigaretten. Er verneinte, die Männer gingen weiter. Kurz darauf kehrte einer der Unbekannten zu ihm zurück, verlangte jetzt Feuer und schlug auch schon zu ? nämlich dem Mann das Tablet aus der Hand. Dieses flog in hohem Bogen hinter die Bank auf den Rasen, wo schon der Komplize lauerte und dieses sofort aufhob. Damit verschwanden beide Täter in Richtung Grünanlage Schwanenteich. Der Geschädigte folgte beiden, konnte sie jedoch nicht einholen. Daraufhin ging der 43-Jährige zurück zum Hauptbahnhof. Dort sprach er zwei Polizeibeamte an und erstattete Anzeige. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300 Euro. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Flucht in den Schoß des Gesetzes - PM vom 23.03.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz

22.03.2017, gegen 20:35 Uhr

Auf der Streife durch den Promenadenbereich des Leipzigers Hauptbahnhofs rannte der zivilen Polizeistreife GEG Bahnhof/Zentrum ein Ladendieb (37) geradewegs in die Arme. Er hatte aus einem Geschäft mehrere Kleidungsstücke gestohlen und war geflüchtet.Bei der Nachschau in seinem Rucksack kamen neben der Beute sechs Tütchen mit einer grünlichen pflanzlichen Substanz zum Vorschein. Der entsprechende Test zeigte, wie vermutet, dass der 37-Jährige mit hoher Wahrscheinlichkeit Cannabisprodukte konsumiert hatte. Das Pflanzenprodukt wurde kurzerhand sichergestellt und ein Verfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. (MB)

Die Polizei lässt nicht locker - PM vom 23.03.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost

22.03.2017, 13:00 Uhr

Der Kampf gegen die Drogenkriminalität in Leipzig ist ein mühsames Geschäft. Immer wieder müssen Kontrollen durchgeführt werden. Die Händler der verbotenen Substanzen denken sich immer neue Maschen aus, wie sie das Zeug unbehelligt an den Mann bringen können. Oftmals werden mehrere Verpackungen von handelsüblichen Kleinmengen in Depots versteckt und erst heraus geholt, wenn es zum Kaufabschluss kommt. Daher untersuchte die Polizei Leipzig gemeinsam mit der Bundespolizei am Donnerstag den Bereich am Bahnhof und am Schwanenteich bis zum Opernhaus. Hierbei kamen drei Drogenhunde zum Einsatz. Zwischen Schwanenteich und Georgiering erschnüffelten die Hunde ein Depot mit 12 Einheiten Marihuana. Auf der gegenüberliegenden Seite des Rings fanden sie sieben verpackte Einheiten im Gebüsch vor einer Spielothek und drei weitere einige Meter weiter in Richtung Bahnhof. Auf der, des Ringes abgelegenen Seite fand sich eine Zigarettenschachtel Diese enthielt keine Zigaretten, sondern Rauchwaren der besonderen Sorte. Gleich elf Einheiten Haschisch waren darin. In der Hofmeisterstraße fanden die Beamten ein weiteres Depot mit geringen Mengen an Betäubungsmitteln. In allen Fällen waren keine Personen an den Depots. Offenbar hatten diese bei Annäherung der Polizei das Weite gesucht. (Ber)

Vorfahrt missachtet - PM vom 23.03.2017

Leipzig-Zentrum, Friedrich-Ebert-Straße/K.-Tauchnitz-Straße

22.03.2017, gegen 19:45 Uhr

Zwei Leichtverletzte mussten nach einem Unfall in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Passiert war Folgendes: Der Fahrer (30) eines BMW befuhr die Karl-Tauchnitz-Straße stadtauswärts und wollte die Friedrich-Ebert-Straße überqueren, beachtete dabei jedoch die Vorfahrt einer Golffahrerin (61) nicht. Beide Fahrzeuge stießen zusammen, beide Fahrer erlitten Verletzungen. Ein Zeuge rief Rettungswesen und Polizei. An den Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Gegen den 30-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Fahrerflucht - PM vom 23.03.2017

Leipzig; OT Zentrum, Reichsstraße

22.03.2017, 17:35 Uhr

Beim Wenden erfasste ein Unbekannter den Radfahrer (18), der sich mit einem Rennrad genähert hatte. Doch wie war es dazu gekommen? Der Autofahrer war mit seinem VW Golf die Reichsstraße stadteinwärts gefahren und hielt auf Höhe des IBIS-Hotels am rechten Fahrbahnrand. Dann entschloss er sich zu wenden und übersah offensichtlich den Rennradfahrer. Dieser war links an den parkenden Autos vorbeigerollt. Zwar versuchte er noch, als er das Ausscheren des Golfes bemerkte, die Kollision zu verhindern, doch es war bereits zu spät. Der Radler touchierte das Heck des Autos und stürzte. Dabei verletzte sich der 18-Jährige an der Hand. Zwar hielt der Autofahrer kurz und sprach den Radfahrer an, setzte sich dann aber wieder hinter das Steuer und fuhr, ohne seinen Namen genannt zu haben, davon. Nun ermittelt die Polizei wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung. (MB)

Einbrüche in Kioske - PM vom 22.03.2017

Leipzig-Zentrum, Pfaffendorfer Straße

20.03.2017, 20:00 Uhr bis 21.03.2017, 06:45 Uhr

Der Betreiber (60) einer der Kioske auf dem Gelände des Leipziger Zoos informierte gestern früh die Polizei über den Einbruch. Polizeibeamte trafen dann am Tatort ein und erfuhren von zwei weiteren Taten. Die Inhaber von zwei weiteren Kiosken mussten ebenfalls feststellen, dass Unbekannte eingebrochen waren. In allen drei Fällen hatten die Einbrecher zunächst die Türen aufgehebelt, alles durchsucht und waren mit diversen Getränken und Süßigkeiten verschwunden. In einem Fall beschmierten sie noch eine Wand mit Ketchup. Während die Polizisten die Einbrüche aufnahmen, erfuhren sie von anderen Mitarbeitern, dass diese am Tag zuvor auf Jugendliche aufmerksam geworden waren, die auf einer Mauer nahe eines der aufgebrochenen Kioske saßen. Sie hatten die jungen Männer aufgefordert, das Zoo-Gelände unverzüglich zu verlassen, da gleich geschlossen wird. Ob sie der Aufforderung Folge geleistet hatten, wurde nicht bekannt. Polizeibeamte des zuständigen Reviers haben die Ermittlungen aufgenommen. Der Sachschaden liegt mit geschätzten 3.000 Euro weitaus höher als der Diebstahlsschaden mit einer niedrigen dreistelligen Summe. (Hö)

Beim Ausgehen bestohlen - PM vom 22.03.2017

Leipzig; OT Zentrum, Barfußgäßchen

21.03.2017, 21:30 Uhr

Auf seine Jacke sollte man immer aufpassen. Auch wenn man diese nicht an die Garderobe hängt, sondern auf einem Stuhl neben sich ablegt, ist das kein Garant dafür, nicht bestohlen zu werden. Dies musste der Besucher eines Restaurants in Leipzig feststellen. Aus seiner Geldbörse, die in der Tasche steckte, fehlte ein mittlerer dreistelliger Bargeldbetrag. Offenbar hatten sich Unbekannte an den Nachbartisch gesetzt und sich dabei unbemerkt an den Sachen zu schaffen gemacht. Die Polizei rät daher: Wertgegenstände immer bei sich am Körper behalten und nicht ablegen. (Ber)

Falscher Fahrrad-Polizist - PM vom 22.03.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Semmelweißstraße - Deutscher Platz

17.03.2017, 19:05 Uhr

Am Freitag stellten Beamte des Verkehrsüberwachungsdienstes einen täuschend echt kostümierten Fahrradpolizisten fest. Er trug dabei eine schwarze Wollmütze mit weißer Aufschrift "POLIZEI", eine schwarze Jacke mit dem Freistaat Sachsen-Wappen auf dem linken Arm sowie eine gelbe Weste mit den Aufnähern: "POLIZEI" auf dem Rücken und der rechten Brust. Desweiteren hatte er an seinem Gürtel Spielzeug-Handfesseln befestigt. Was den Passanten vielleicht gar nicht auffiel, stach den echten Polizisten sofort ins Auge und sie schickten sich, den vermeintlichen Kollegen zu kontrollieren. Der fühlte sich ertappt und suchte mit seinem Rad das Weite. An einer Abkürzung, die für Autos nicht passierbar ist, drohte er zu entkommen, hatte allerdings eine Acht im Hinterrad, so dass die Kollegen ihn im schnellen Laufschritt am Deutschen Platz eingeholt hatten. Wie sie feststellten, hatte der selbsternannte Ordnungshüter in seinem Rucksack noch zwei Pylonen und weiß/rotes Absperrband; fühlte sich so bestens gerüstet. Die Begründung des 17-jährigen Kochlehrlings: Er möchte eigentlich viel lieber als Polizist arbeiten. Dazu fehlte ihm aber noch der notwendige Schulabschluss. Den hätte er mit Abschluss seiner Lehre ? dies würde aber noch dauern. Ob sein Wunsch jemals in Erfüllung gehen wird, bleibt fraglich. Gegen ihn wird nun wegen Missbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen ermittelt, was nun einen Hinderungsgrund für eine Bewerbung darstellen kann. (Ber)

Aggressiver Ladendieb - PM vom 21.03.2017

Leipzig-Zentrum, Neumarkt

20.03.2017, gegen 16:00 Uhr

Das Personal eines Kaufhauses musste gestern Nachmittag die Polizei um Hilfe rufen. Ein Ladendetektiv hatte einen Kunden angesprochen, der nach seiner Beobachtung fünf Flaschen Parfüm im Wert von 380 Euro eingesteckt hatte und damit ohne zu bezahlen verschwinden wollte. Der Mitarbeiter hielt den Dieb fest, der sich jedoch vehement wehrte und mittels Faustschlag und Tritten versuchte, aus dem Kaufhaus zu flüchten. Doch die Beamten nahmen den Täter, einen 28-jährigen Letten, vorläufig fest. Bei der Überprüfung seiner Person stellte sich heraus, dass er im August 2015 aus der Haft entlassen worden war und gegen ihn erneut aufgrund einer Körperverletzung ? er hatte am 12.03.2017 eine Frau massiv geschlagen ? ermittelt wird. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wird er heute dem Haftrichter vorgeführt. (Hö)

Einbruch in Schule - PM vom 21.03.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Salomonstraße

18.03.2017, 15:00 Uhr - 20.03.2017, 08:00 Uhr

Am Montagmorgen mussten Mitarbeiter einer Schule in der Salomonstraße feststellen, dass Unbekannte am Wochenende in das Schulgebäude eingedrungen waren. Aus den Unterrichtsräumen fehlten zwei Laptops, ein Beamer und ein Bauscheinwerfer. (Ber)

Frau schwer verletzt ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V. - PM vom 21.03.2017

Leipzig-Zentrum, Friedrich-Ebert-Straße, in Höhe Grundstück Nr. 33

15.02.2017, 09:54 Uhr

Eine 77-jährige Frau stieg am Mittwoch, 15.02.2017, um 09:54

Fall 3 - PM vom 20.03.2017

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz

19.03.2017, gegen 06:00 Uhr

Ein Erinnerungsfoto sollte es werden, das eine 26-Jährige von ihren beiden Freundinnen vor dem Hauptbahnhof aufnahm, bevor sie sich verabschieden wollten. Gerade in diesem Moment sprang ein Unbekannter ?ins Bild?. Währenddessen kam sein Komplize von hinten, trat ganz nah an die junge Frau heran und stahl ihr die Gürteltasche mit diversen Ausweisen, EC-Karte, Schlüsseln und Geld aus der Jackentasche. Nach der Tat verschwanden die Männer. Danach hielten die jungen Frauen nach Zeugen Ausschau und dabei tauchte auch der ?ins-Bild-Springer? auf. Sie befragten ihn und einen jungen Mann, der auf einem der ?Leuchtkästen? saß. Beide, englisch- bzw. arabisch-sprechend, boten an, den Frauen zu helfen, verhielten sich jedoch sehr verdächtig. Der vermutliche Araber wollte dann die Handy-Nummer der Geschädigten, was sie aber verweigerte. Als sich beide Männer aufdringlich zeigten, wimmelten die Frauen sie ab und gingen zur Polizei. Folgende Personenbeschreibungen liegen vor:Person, welche ?ins Bild gesprungen? war:-20 bis 30 Jahre alt, ca. 1,75 m groß, kräftige Gestalt-dunkle Haare-sprach arabisch-trug Siegelring, klobig mit schwarzem Stein; silberne

Einbrecher beim ?Italiener? - PM vom 20.03.2017

Leipzig-Zentrum

17.03.2017, 22:45 Uhr bis 18.03.2017, 07:30 Uhr

Unbekannte verschafften sich zwischen Freitagabend und Samstagfrüh Zutritt in ein Restaurant. Zuvor waren sie in das Mehrfamilienhaus eingedrungen und hatten eine Tür aufgebrochen. Sie durchwühlten alles, stahlen einen Laptop aus dem Tresenbereich, die Festplatte eines Aufzeichnungsgerätes zur Videoüberwachung sowie eine mittlere dreistellige Summe Bargeld. Angezeigt hatte den Einbruch der Inhaber (46) der Gaststätte. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Einbruch in Druckerei - PM vom 20.03.2017

Leipzig; OT Zentrum, Hans-Poeche-Straße

18.03.2017, 23:00 Uhr - 19.03.2017, 14:30 Uhr

In der Hans-Poeche-Straße hatten Unbekannte am Wochenende eine Zugangstür zu einer Druckerei aufgebrochen und waren in das Objekt eingedrungen. Entwendet wurde nach ersten Erkenntnissen ein Drucker im dreistelligen Wert. Der Gesamtschaden liegt im unteren vierstelligen Bereich. (Ber)

Einbruch in ein Büro - PM vom 20.03.2017

Leipzig, OT Zentrum, Katharinenstraße

16.03.2017, 22:00 Uhr - 19.03.2017, 17:00 Uhr

Unbekannter Täter lehnte eine Leiter an ein Vordach und kletterte über das Dach (!) eines Nachbarhauses. Anschließend schlug er ein Dachfenster ein und begab sich in ein Büro. Die Räumlichkeiten, Schränke und Behältnisse wurden durchsucht, ein Schrank gewaltsam aufgebrochen. Nach dem ersten Überblick entwendete er eine Handkasse mit einem unteren vierstelligen Bargeldbetrag. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Nicht an sein Geld gedacht ? - PM vom 17.03.2017

Leipzig-Zentrum, Grimmaische Straße

16.03.2017, zwischen 18:30 Uhr und 19:45 Uhr

? hatte gestern Abend ein Leipzig-Besucher (44) aus Baden-Württemberg, als er gemeinsam mit seiner Frau eine Gaststätte betrat und seine Jacke an die Garderobe hängte. Als er bezahlen wollte und in seine Jackentasche nach der Geldbörse schaute, musste er feststellen, dass die Innentasche leer und das Portmonee verschwunden war. Ein Langfinger hatte vermutlich die aufgehängte Jacke im Visier und dann einen für ihn günstigen Moment genutzt, um an das Eigentum des Mannes zu gelangen. In der Geldbörse befanden sich neben 500 Euro noch diverse Ausweise und Dokumente sowie Geldkarten. Der Geschädigte erstattete Anzeige. Bleibt zu hoffen, dass er und seine Ehefrau Leipzig jetzt nicht nur in unangenehmer Erinnerung behalten. (Hö)

Clever oder doch nicht? - PM vom 17.03.2017

Leipzig; OT Zentrum, Hainstraße

16.03.2017, 17:50 Uhr

Mancher Dieb lässt sich nicht einmal von den zahlreichen Sicherheitsmitarbeitern abschrecken, die einige Läden in der Innenstadt eingestellt haben, um ihre Waren zu schützen. Ein 21?jähriger Libyer wähnte sich besonders clever, als er Schuhe und Bekleidung in einen Rucksack stopfte und diese mit in die Umkleidekabine nahm. Dort trennte er die Sicherheitsetiketten ab und verließ das Geschäft, ohne zu bezahlen. Am Ausgang wurde er jedoch von den besagten Sicherheitsleuten angehalten, denen das Treiben nicht verborgen geblieben war. Sie riefen die Polizei. Der 21?Jährige muss sich nun wegen Diebstahl verantworten. (Ber)

Auto aufgebrochen - PM vom 16.03.2017

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Dimitroffstraße

15.03.2017, 20:45 Uhr

Nicht nur auf Bargeld hatten es die Diebe in der Dimitroffstraße abgesehen, als sie in der Nacht zum Donnerstag die Scheibe der Fahrertür eines VW Tiguan einschlugen. Auch eine Etuihülle mit ca. 20 CDs, ein USB Ladekabel und zwei Taschenlampen ließen sie neben einem dreistelligen Bargeldbetrag mitgehen. Der angerichtete Sachschaden dürfte weit höher liegen. (Ber)

Schuh-Blitzdiebstahl - PM vom 16.03.2017

Leipzig; OT Zentrum, Reichsstraße

15.03.2017, 18:45 Uhr

Rein ins Schuhgeschäft, einer steht Schmiere, blitzschnell zugreifen und weg mit der Beute: Diese bestand im vorliegenden Fall vom Mittwochabend in der Reichsstraße aus einem Paar Schuhe im Verkaufswert von 289 Euro. Von den Dieben fehlte danach jede Spur. Nicht selten schlagen Diebe in der Innenstadt auf diese Weise zu. Dabei lassen sie sich weder vom Personal noch von Videoüberwachungen abschrecken. Vielmehr nutzen sie die leichte Zugänglichkeit der Waren, die eigentlich zum Kauf einladen soll. Die Polizei ermittelt gegen unbekannt. (Ber)

Raffiniert oder leichtfertig ? - PM vom 16.03.2017

Leipzig, OT ZentrumNord, Erich-Weinert-Straße

14.03.2017, 23:00 Uhr ? 15.03.2017, 09:45 Uhr

? ist bei diesem Sachverhalt die Frage. Jedenfalls gelangte unbekannter Täter auf bisher unbekannte Art und Weise an das Schlüsselbund des 27-jährigen Geschädigten aus dem Appartement. Gewaltspuren an der Eingangstür waren nicht zu erkennen. Im Mittelpunkt der Ermittlungen steht die Frage, wie der unbekannte Täter im Besitz des Schlüsselbundes gekommen ist. Am Schlüsselbund befand sich der Originalschlüssel des vor dem Haus abgestellten schwarzen VW Golf V in einem Zeitwert von ca. 8.000 Euro, der entwendet wurde. (Vo)

Fahrraddiebe flüchteten ohne Fahrrad - PM vom 15.03.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nord

15.03.2017, 00:45 Uhr - 00:56 Uhr

Eine 27-Jährige machte kurz nach Mitternacht eine erstaunliche Beobachtung. Sie sah, wie sich mehrere Männer an den Schlössern der an den Kellerfenstern angeschlossenen Räder zu schaffen machten. Sie hörte Klopf- und Schlaggeräusch, woraufhin sie sofort die Polizei rief. Als die Gesetzeshüter wenige Minuten später eintrafen, waren die Langfinger fort, die beiden Räder aber noch da. An den Schlössern konnten sie eindeutige Spuren des Diebstahlversuches erkennen. Die 27-Jährige erzählte noch, dass die Langfinger auf der Trufanowstraße in Richtung Zoo flüchteten. Zu deren Aussehen wusste sie nur, dass diese dunkel gekleidet waren. Nun sucht die Polizei nach den Dieben und ermittelt wegen versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall. (MB)

Erst beklaut, dann angegriffen - PM vom 15.03.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Nürnberger Straße

15.03.2017, 04:40 Uhr

Erst beklaut, dann mit abgebrochener Flasche angegriffen ? so lautet die schlechte Bilanz eines Besuchers des Studentenclubs in der Nürnberger Straße in der Nacht zum Mittwoch. Es war Schließzeit zu vorgerückter Stunde und doch für den 27?Jährigen noch keine Zeit zum Gehen. Vor dem Club unterhielt er sich noch mit anderen Besuchern. Einer war ihm dann doch recht aufdringlich, erklärte ihm in gebrochenem Englisch seine Brille, die eigentlich keine Sehstärke hätte. Dabei bemerkte er mehrfach Berührungen an seiner Tasche und siehe da ? die Geldbörse fehlte. Sofort hielt er den Unbekannten am Arm und verlangte seine Gegenstände zurück. Der jedoch nutzte die Gelegenheit, als andere Besucher zur Vermeidung einer Eskalation dazwischen gehen wollten, vorerst zu entkommen; kam dann aber kurz danach mit einer Glasflasche wieder, zerschlug diese demonstrativ und drohte dem Bestohlenen damit. Wieder gingen Besucher und Mitarbeiter des Clubs dazwischen und riefen die Polizei. Die Geldbörse fand man nicht bei dem Angreifer. Dennoch wurde er zur Identitätsfeststellung mit zum Revier genommen. Es handelte sich um einen 24?jährigen Marokkaner. Der muss sich nun wegen Diebstahl und versuchter gefährlicher Körperverletzung verantworten. (Ber)

Parfümdiebin geschnappt - PM vom 14.03.2017

Leipzig; OT Zentrum, Petersstraße

13.03.2017, 17:47 Uhr

Der Anruf eines Drogeriemarktes: Dort hatte der Ladendetektiv (25) eine Frau dabei beobachtet, wie sie vier hochwertige Flaschen Parfüm in ihren Taschen verstaute und den Laden ohne zu bezahlen verlassen wollte. Er bat die Unbekannte in sein Büro und rief die Polizei. Als diese eintraf, stellten die Gesetzeshüter fest, dass es sich bei dem ungebetenen Gast um eine schon langjährige Bekannte (25) handelte, die wegen ähnlicher Delikte schon mehrfach aufgefallen war. Nun wird gegen die dringend Tatverdächtige wegen Diebstahl von Parfüm im Wert von 250 Euro ermittelt. (MB)

Diebestrio flüchtete, kam aber nicht weit! - PM vom 14.03.2017

Leipzig; OT Zentrum, Brühl

13.03.2017, 19:37 Uhr

Während eine Frau die Verkäuferinnen eines Bekleidungsgeschäftes ablenkte und die andere die Umgebung beobachtete, um nicht erwischt zu werden, füllte eine dritte die mitgebrachte Tasche. Doch alle drei wurden dabei von einer der Verkäuferinnen (25) ertappt und auf diese Unverfrorenheit angesprochen. Sofort ließen die ?Grazien? alles fallen, auch ihre vermeintliche Tarnung, und stürzten geradewegs vor das Einkaufscenter. Dort stiegen sie in ein Auto und brausten in Richtung Hauptbahnhof davon. Ein Sicherheitsmitarbeiter (29), der zufällig hinzugekommen war, verfolgte die Damen noch bis vor die Tür und konnte das Damengespann flüchten sehen. Dabei merkte er sich das amtliche Kennzeichen und teilte es der Polizei mit. Die nahm die Fahndung nach dem Pkw auf und stellte die Damen in dem Fluchtauto auf dem Georgiring wenige Minuten später. Bei einer Nachschau im Auto kam noch weiteres Diebesgut zum Vorschein. Nun werden sich die drei Damen wegen Diebstahl verantworten müssen. (MB)

Farbspraydose explodierte - PM vom 13.03.2017

Leipzig-Zentrum, Straße des 18. Oktober

12.03.2017, gegen 18:00 Uhr

Drei Kinder (2 x w./1 x m.) hielten sich Sonntagabend in einem leer stehenden Firmengebäude auf. Der 12-jährige Junge hantierte mit Zeitungspapier und einer Farbspraydose. Mit einem Feuerzeug zündete er beides an und schon explodierte die Spraydose; es gab eine starke Rauchentwicklung. Dabei wurden der Junge und die zwei Mädchen (10 und 11) verletzt ? alle erlitten eine Rauchgasintoxikation. Die Feuerwehr wurde durch Anwohner informiert. Kameraden waren im Einsatz, löschten die Flammen und hielten auch gleich noch den Verursacher fest. Sie riefen die Polizei und die Beamten verständigten die Eltern. Die drei Kinder wurden in eine Klinik gebracht. (Hö)

Einbruch in ein Restaurant - PM vom 13.03.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Mozartstraße

12.03.2017, 01:30 Uhr ? 10:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in das Objekt ein, indem sie das Türschloss aufgebrochen hatten. Anschließend durchsuchten sie die Räumlichkeiten und Behältnisse sowie den Tresenbereich und entwendeten einen Laptop und eine Spardose. Die Höhe des Sach- und Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

Bargeld aus Bar entwendet - PM vom 13.03.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Sternwartenstraße

12.03.2017, 03:45 Uhr

In den frühen Morgenstunden mussten Mitarbeiter einer Bar in der Sternwartenstraße einen Einbruch feststellen. Offenbar hatte sich ein Unbekannter durch ein Dachfenster vom Hof Zugang zum Objekt verschafft, dann die Hinterräume betreten und durchsucht, einen Tresor geöffnet und aus diesem eine nicht unerhebliche Bargeldsumme in fünfstelliger Höhe entwendet. (Ber)

Unbedachten Pedalritter erfasst - PM vom 13.03.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Semmelweisstraße/An Den Tierkliniken

12.03.2017, 18:00 Uhr

Nach einem Verkehrsunfall wurde gestern Abend eine Radlerin (18) schwer verletzt zur stationären Behandlung in ein Leipziger Krankenhaus eingeliefert. Was war geschehen? Die junge Frau war auf dem Radweg der Semmelweissstraße in östliche Richtung gefahren und beabsichtigte, an der Fußgängerampel zur Straße An den Tierkliniken diese zu überqueren. Da zu der Zeit die Lichtsignalanlage nicht in Betrieb war und sich sämtliche Verkehrsteilnehmer nach den Verkehrszeichen richten mussten, hätte die 18-Jährige die Vorfahrt eines Chevrolet-Fahrers (68) beachten müssen. Dieser passierte just in dem Moment diese Fußgängerfurt. Doch die junge Frau radelte geradewegs, ohne sich nochmals umzusehen, darauf los. So wurde sie auf der Semmelweisstraße erfasst und prallte gegen die Windschutzscheibe des Epica 5000. Sie rollte über die Motorhaube auf die Fahrbahn zurück und zog sich schwere Verletzungen zu. Sowohl Frontscheibe, Motorhaube, Kotflügel vorn rechts vom Chevrolet aber auch das Fahrrad wurden beschädigt. (MB)

Jugendliche versprühten sieben Feuerlöscher - PM vom 09.03.2017

Leipzig-Zentrum, Tal-/Brüderstraße

08.03.2017, gegen 23:15 Uhr

Ein Anwohner rief gestern Abend die Polizei und teilte mit, dass zwei dunkel gekleidete Personen im Parkhaus Feuerlöscher entleeren. Diese Beobachtung hatte er von einem Fenster aus gemacht. Wenig später trafen Beamte ein und konnten zwei Jugendliche mit Löschmittelanhaftungen an ihrer Bekleidung feststellen. Sie hielten beide fest und konfrontierten sie mit dem Tatvorwurf. Ausweise konnten sie nicht vorweisen. Nach ihren Angaben sind beide Leipziger und 16 Jahre alt. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde die Jugendlichen ihren Eltern übergeben. Am Tatort in der Parkebene 7 stellte sich heraus, dass die 16-Jährigen den Inhalt von sieben Feuerlöschern versprüht hatten und damit vier Pkw ? BMW, Mercedes, Skoda und Mazda ? ?einnebelten?. Der Sachschaden wurde mit ca. 350 Euro angegeben. Die Verursacher haben sich wegen Missbrauch von Notrufen und Beeinträchtigung von Nothilfemitteln zu verantworten. (Hö)

Aggressiver Ladendieb - PM vom 09.03.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Inselstraße

08.03.2017, 15:10 Uhr

Am Mittwochnachmittag beobachteten Mitarbeiter eines Warenmarktes, wie sich ein Mann insgesamt sechs DVDs unter die Jacke schob und, ohne zu bezahlen, den Markt verlassen wollte. Als er angesprochen wurde, versuchte er sofort zu entkommen und wurde gegenüber den Mitarbeitern aggressiv. Diese hielten ihn fest und riefen die Polizei. Bei den Beamten beschwerte er sich seinerseits über das aggressive Verhalten der Angestellten, die ihn nicht entkommen ließen. Genauer konnte er dies aber nicht erläutern. Nun muss sich der 26?Jährige wegen räuberischem Diebstahl verantworten. (Ber)

?Kampfesmutig? - PM vom 08.03.2017

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Anton-Bruckner-Allee

07.03.2017, 23:00 Uhr

Mit Farbeimer und Pinsel zogen zwei Damen (29, 30) los, um angesichts des heutigen Tages die gesamte holde Weiblichkeit zum Befreiungsschlag gegen jedwede Unterdrückung ihres Geschlechtes aufzurufen. So pinselten sie in aller Eile und großen Lettern den Schlachtruf: ?Statt Nelken Waffen Frauen kämpft um euer Recht" auf den Gehweg der Sachsenbrücke. Bei allem Enthusiasmus für Gleichberechtigung und Freiheit des einzelnen wurden sie allerdings von Passanten, die sie ertappten, solange festgehalten, bis die Polizei eintraf. Diese sah, trotz der Befürwortung einer freien Meinungskundgabe, dennoch den Straftatbestand der Sachbeschädigung erfüllt, denn der Zweck heiligt eben doch nicht jedes Mittel. Also werden sich beide Damen - in welcher Form auch immer - verantworten müssen. (MB)

Einmal weggeschaut ? Tasche weg - PM vom 07.03.2017

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz

06.03.2017, gegen 20:40 Uhr

Eine 18-Jährige stand mit ihrem Fahrrad an der Haltestelle gegenüber vom Hauptbahnhof. Im Fahrradkorb befand sich ihre Handtasche. Ein kurzer Moment der Unaufmerksamkeit genügte einem unbekannten Langfinger, die Tasche zu stehlen und damit abzuhauen. Als die junge Frau ihre Aufmerksamkeit wieder auf den Fahrradkorb lenkte, war die Handtasche mitsamt Portmonee, einer zweistelligen Summe Bargeld, EC-Karte, Personalausweis und Führerschein sowie anderen Dokumenten, Kosmetika und einiger Bekleidung weg. Ihr entstand ein Schaden in Höhe von ca. 400 Euro. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Auto gegen Rad - PM vom 07.03.2017

Leipzig-Zentrum, Arthur-Hoffmann-/Shakespearestraße

06.03.2017, gegen 08:00 Uhr

Der Fahrer (54) eines Ford KA befuhr die Shakespearestraße in Richtung Arthur-Hoffmann-Straße. An der Kreuzung hielt er verkehrsbedingt an. Beim Anfahren stieß er mit einem Fahrradfahrer (33) zusammen, welcher die Arthur-Hoffmann-Straße stadtauswärts befuhr und nach links auf die Shakespearestraße abbiegen wollte. Der 33-Jährige stürzte, mit ihm auch das dreijährige Kind auf dem Kindersitz. Das Mädchen verletzte sich leicht, musste jedoch nicht ärztlich versorgt werden. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Kupferdiebstahl von der Propsteikirche Trinitas - PM vom 06.03.2017

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Emil-Fuchs-Straße

04.03.2017, 04:00 Uhr - 08:05 Uhr

Aus der leerstehenden Propsteikirche Trinitas verschwanden Stromkabel und Kupferrohre auf sonderbare Weise. Diebe waren in die Kellerräume eingestiegen, so wie sich das Bild darstellte und hatten das wertvolle Metall auf einer Länge von ca. 600 Metern entfernt. Einige der Trennstellen schienen nicht neu gewesen zu sein, so dass der genaue Stehlschaden zu der Tat nicht beziffert werden konnte. Dennoch ist der Schaden für die Kirchgemeinde, insbesondere der immaterielle, gewaltig. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Fahrzeug entwendet - PM vom 03.03.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Fregestraße

01.03.2017, 19:45 Uhr bis 02.03.2017, 05:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten roten Ford Focus der 55-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 25.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Im Fernbus bestohlen - PM vom 03.03.2017

Leipzig, OT Zentrum, Goethestraße

02.03.2017, 20:25 Uhr

Großer Schreck für eine 66-jährige Radlerin, die zusammen mit ihrem Fahrrad an einer Haltestelle aus einem Fernbus steigen wollte. Eine unbekannte Person schnappte sich die schwarze Fahrradtasche und verschwand. In der Tasche befand sich, neben zahlreichen persönlichen Dokumenten, auch etwas Bekleidung, ein Mobiltelefon sowie diverse Schlüssel. Der Stehlschaden liegt im mittleren dreistelligen Bereich. (Ra)

Dringend Mann gesucht! - PM vom 02.03.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz (Zentralhaltestelle der LVB)

24.02.2017, 08:10 Uhr

Der Helfer, der jener jungen Frau am 24. Februar Früh zur Seite stand, als sie von einem Unbekannten überfallen wurde, wird nun dringend von der Leipziger Kripo gesucht. Die 17-Jährige hatte an dem Morgen an der Zentralhaltestelle auf ihre Straßenbahn gewartet, denn sie war auf dem Weg zur Arbeit am Johannisplatz. Gegen 08:10 Uhr wollte sie in die Straßenbahn der Linie 15 einsteigen, als sie einen heftigen Stoß in den Rücken erhielt. Sie stürzte und dabei entriss ihr derjenige, der sie heftig gestoßen hatte, die Handtasche. Dann rannte er in Richtung Wintergartenhochhaus davon. Die 17-Jährige, völlig schockiert, lag auf dem Boden. Sie wusste im ersten Moment nicht, was sie machen sollte. Eine Dame half ihr schließlich auf die Beine. Plötzlich trat ein Mann an sie heran ? der nun als Zeuge gesuchte ? und brachte ihr die Handtasche zurück. Er erzählte noch, dass er dem Räuber hinterher gerannt sei, diesen aber nicht festhalten konnte, dafür aber die Handtasche zurückerbeuten konnte.Da sie selbst den Täter nur flüchtig sah, konnte sie diesen nur fragmentarisch beschreiben: - 1,75 m bis 1,80 m groß- normale Figur- trug eine hellblaue Jeans, Marke leider unbekannt, eine schwarze Jacke mit grauer Kapuze und Schuhe mit roten Applikationen- die Kapuze trug der Täter über den Kopf gezogen- laut Angaben des Zeugen soll er ein dünnes schwarzes Tuch vor dem Mund getragen haben.Die 17-Jährige erlitt bei dem Raub Schürfwunden am Knie, die sie später ambulant behandeln ließ.Nun wird der Zeuge und Helfer gebeten, sich bei der Leipziger Kripo in der Dimitroffstraße 1, 04107 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden! (MB)

Geldbörse aus Handtasche gestohlen - PM vom 02.03.2017

Leipzig, OT Zentrum, Petersstraße

01.03.2017, ca. 11:00 Uhr

Einen gehörigen Schrecken bekam eine 73-jährige Frau während ihres Einkaufs. In einem unbeobachteten Moment stahl eine unbekannte Täterin die Geldbörse aus ihrer Handtasche und rannte weg. Ein weiterer Kunde, der sich sofort zur Verfolgung der Diebin aufmachte, konnte sie leider nicht mehr einholen. Das erhoffte Geld fand die Täterin jedoch nicht vor, sondern lediglich persönliche Dokumente. (Ra)

Radfahrer leicht verletzt - PM vom 02.03.2017

Leipzig-Zentrum, Brandenburger Straße

01.03.2017, gegen 06:15 Uhr

Offenbar übersehen hatte heute Morgen ein Autofahrer einen Fahrradfahrer. Der Fahrer (55) eines VW Caddy befuhr die Brandenburger Straße stadteinwärts. Nachdem er am Stopp-Schild gehalten hatte und wieder angefahren war, erfasste er einen von links kommenden Radfahrer (57). Der Mann stürzte, verletzte sich leicht am Fuß. Er wurde zunächst im Rettungswagen behandelt und dann in ein Krankenhaus gebracht. Der Pkw-Fahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)Fußgängerin angefahren

Von Tätern eingeschlossen - PM vom 01.03.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Arthur-Hoffmann-Straße

13.02.2017, gegen 12:45 Uhr

Am Montag, den 13. Februar, ereignete sich ein besonders unangenehmer Überfall in der Leipziger Arthur-Hoffmann-Straße. Zwei unbekannte Täter betraten gegen 12:45 Uhr eine Spielothek und liefen zielgerichtet zum Tresen, hinter dem eine Mitarbeiterin (54) stand. Einer der maskierten Männer bedrohte die 54-Jährige mit einem länglichen Gegenstand, während der andere sie im hinteren Bereich der Räume in einer Toilette einsperrte. So begaben sich die Täter ungehindert zu einem Spielautomaten, brachen ihn auf und entnahmen Bargeld im oberen dreistelligen Bereich. Danach machten sie sich noch am Tresor zu schaffen und erlangten aus diesem ebenfalls einen dreistelligen Bargeldbetrag. Danach verließen die Räuber die Spielothek und flüchteten in unbekannte Richtung.Unterdessen rief die 54-Jährige laut um Hilfe, bis etwa eine dreiviertel Stunde später ein Gast die Lokalität betrat und sie befreite. Erst danach konnte die Mitarbeiterin über einen Notruf die Polizei alarmieren. Die Polizei konnte die beiden Täter bereits identifizieren und festnehmen, weshalb an dieser Stelle nicht nach den Tätern gefahndet wird, sondern nach dem unbekannten Retter der 54-jährigen Angestellten! Sie konnte ihn wie folgt beschreiben:?etwa 40 Jahre alt?ca. 1,80 m groß?aschblonde, kurze Haare?spricht Deutsch?trägt ein schwarzes Basecap?vermutlich Bauarbeiter.Die Polizei sucht diesen Mann als wichtigen Zeugen im hier beschriebenen Raubüberfall. Sollten Sie den Mann kennen oder der Herr sich anhand der Schilderung des Geschehens selbst erkennen, so werden Sie dringend gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

Junger Ladendieb in Haft - PM vom 01.03.2017

Leipzig-Zentrum, Brühl

27.02.2017, gegen 15:45 Uhr

Ein 18-Jähriger betrat nachmittags einen Einkaufsmarkt in den Höfen am Brühl und stahl dort zwei Flaschen Hochprozentigen im Wert von 26 Euro. Er hatte sich die beiden Flaschen in seine Sachen gesteckt und wollte ohne zu bezahlen verschwinden. Doch ein Ladendetektiv hatte ihn bereits im Visier und konnte ihn auf frischer Tat stellen und Polizeibeamten übergeben. Es stellte sich heraus, dass es sich bei ihm um einen drogenabhängigen Heranwachsenden ohne festen Wohnsitz handelt, der als Wiederholungstäter gilt. Im Haus des Jugendrechts wurden die Ermittlungen gegen den Intensivtäter zusammengeführt und weitere Anzeigen wegen Ladendiebstahls zum Nachteil verschiedener Einkaufsmärkte im Zeitraum zwischen dem 29.12.2016 und dem 15.02.2017 gegen ihn beigezogen. So war er Ende vergangenen Jahres in einem Einkaufsmarkt beim Diebstahl verschiedener Produkte, die er in seinem Hosenbund verstaut hatte, gefasst worden. Zudem handelte er gemeinsam mit einem Komplizen am 18.01.2017 in einem Kaufhaus in der City; dort hatten sie vier Kopfhörer im Wert von etwa 80 Euro gestohlen. Gemeinsam mit einem anderen Komplizen war er am 15.02.2017 in einem Baumarkt vom Ladendetektiv erwischt worden, als sie Farbspraydosen im Wert von ca. 130 Euro entwendet hatten und flüchten wollten. Da er bereits einschlägig über mehrere Jahre polizeilich bekannt ist, wurde seitens der Staatsanwaltschaft Leipzig Haftantrag gegen ihn gestellt. Als Motiv für seine Diebstahlhandlungen gab der 18-Jährige an, Betäubungsmittelkonsument zu sein und mit dem Verkauf des Diebesgutes seinen Drogenkonsum zu finanzieren. Der Tatverdächtige wurde am 28.02.2017 dem Ermittlungsrichter vorgeführt; dieser erließ Haftbefehl. (Hö)

Einbruch in Büroräume - PM vom 28.02.2017

Leipzig, OT Zentrum

25.02.2017, 00:10 Uhr ? 27.02.2017, 13:00 Uhr

Auf bisher unbekannte Art und Weise verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu einem Bürokomplex. Hier durchsuchten sie mehrere Räume und stahlen schließlich einen Laptop, einen mobilen Tresor, Gutscheine sowie ein mit Kleingeld gefülltes Sparschwein. Der Stehlschaden liegt insgesamt im unteren vierstelligen Bereich. Die Höhe des Sachschadens kann nicht beziffert werden. (Ra)

Musikbox entwendet - PM vom 27.02.2017

Leipzig, OT Zentrum, Goerdelerring

25.02.2017, 19:10 Uhr

Drei unbekannte Jugendliche hielten sich in der Nähe am ?Park an der Skaterbahn? auf. Einer der Drei trat dann an das 15-jährige Mädchen heran. Dieses saß auf einer Bank und hörte über ein Smartphone Musik, die über eine Bluetooth Box abgespielt wurde. Ein 17-jähriges Mädchen war noch in seiner Nähe. Der unbekannte Täter hielt vermutlich einen Schlagstock in der Hand, den er auch mit Schwingbewegungen in Richtung der 15-Jährigen zeigte. Anschließend nahm er der 15-Jährigen ihr Handy ab und eignete sich die Musikbox an. Dann lief er weg. Die 15-Jährige verfolgte den unbekannten Täter und es kam zu einer Rangelei. Der unbekannte Täter stieß die 15-Jährige immer wieder weg. Sie hatte es zumindestens geschafft, dass sie wieder im Besitz ihres Handys kam. Dann lief er weiter und seine zwei Kumpels stießen zu ihm. Sie entfernten sich über die Straße am Tröndlinring. Das Mädchen wurde nicht verletzt. Die Musikbox hat einen Wert von ca. 50 Euro. Zur Personenbeschreibung des unbekannten Täters konnte sie folgende Angaben machen:- männlich- ca. 180 - 190 cm groß- schlank, sportlich- hatte ein Bandana-Tuch vor dem Gesicht- schwarze Jeans- schwarze Kapuzenjacke. (Vo)

Wohnung in Brand gesetzt - PM vom 27.02.2017

Leipzig, OT Zentrum-West, Hauptmannstraße

26.02.2017, 17:05 Uhr

Hausbewohner stellten am gestrigen Sonntag Brandgeruch im Hausflur fest. In der ersten Etage, aus einer Wohnung, wurde der Brandgeruch wahrgenommen. Die Mieter klopften noch an der Tür. Niemand öffnete. Die Kameraden der Feuerwehr Hauptfeuerwache, der Berufsfeuerwehr West waren schnell am Ort. Die Wohnungstür wurde gewaltsam geöffnet. Der Brandherd befand sich im Schlafzimmer. Die Matratze wurde angezündet. Wegen Sauerstoffmangel ist das Feuer von selbst erloschen. Der Einsatz von Löschmitteln war nicht notwendig. Die Mieter des Hauses wurden kurzzeitig evakuiert, konnten aber wenig später wieder zurück in ihre Wohnungen. Verletzte gab es keine. Bereits Anfang Februar hatte die Mieterin der Wohnung, eine 43-jährige Frau, Gegenstände in ihrer Wohnung angezündet. Sie wurde anschließend in eine medizinische Einrichtung gebracht und dort betreut. (Vo)

Einbruch in Bar - PM vom 27.02.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost

26.02.2017, ca. 13:30 Uhr

Indem er die unverschlossene Seitentür aufdrückte, gelangte ein unbekannter Täter in die Räumlichkeiten einer Bar. Hier interessierte er sich vor allem für die drei Spielautomaten, brach diese auf und konnte eine unbekannte Summe Bargeld erbeuten. Außerdem stahl er Tabakwaren, deren Wert im vierstelligen Bereich liegt. Zur Höhe des Sachschadens kann keine Angabe gemacht werden. (Ra)

Seitenscheiben eingeworfen - PM vom 27.02.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Liebigstraße

26.02.2017, ca. 18:30 Uhr

Eine böse Überraschung erlebten zwei Pkw-Fahrer, als sie zu ihren geparkten Fahrzeugen zurückkehrten. Ein unbekannter Täter schlug an beiden Fahrzeugen die Seitenscheiben ein und entwendete aus einem Dacia einen Rucksack und aus einem Opel eine Reisetasche. Stehl- und Sachschaden liegt insgesamt jeweils im mittleren dreistelligen Bereich. (Ra)

Verkehrsunfall mit Straßenbahn - PM vom 27.02.2017

Leipzig, Zentrum-Südost, Prager Straße

27.02.2017, 10:10 Uhr

Ein Papiercontainerfahrzeug der Müllabfuhr fuhr die Prager Straße auf der linken Fahrspur stadtauswärts. Parallel dazu fuhr eine Straßenbahn ebenfalls in stadtauswärtige Richtung. Der 59-jährige Fahrer des Papiercontainerfahrzeuges wollte auf Höhe des ?MM?-Wahrzeichens an einer Überfahrt nach links abbiegen. Dabei beachtete er die Straßenbahn nicht. Es kam zu einem schweren Zusammenstoß, in dessen Folge durch die Wucht die Straßenbahn aus den Gleisen sprang und sich quer auf die Prager Straße stellte. Das Papiercontainerfahrzeug wurde nach rechts geschleudert und landete am Fuß des ?MM?-Wahrzeichens. Hier wurde die Verkleidung des Wahrzeichens in Mitleidenschaft gezogen; der Betonsockel aber nicht. Der 59-jährige Fahrer und der 43-jährige Straßenbahnfahrer wurden in Krankenhäuser gebracht und dort behandelt. Der 56-jährige Beifahrer des Containerfahrzeuges wurde leicht verletzt und ambulant behandelt. Fahrgäste sind nicht verletzt worden. Die Prager Straße war über mehrere Stunden komplett gesperrt und Umleitungstrecken eingerichtet. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt. Das Bauordnungsamt prüft jetzt die Stabilität des ?MM?-Wahrzeichens. (Vo)

Mann springt auf Fahrbahn und verursacht Unfall - PM vom 27.02.2017

Leipzig, OT Zentrum, Rossplatz

26.02.2017, ca. 05:40 Uhr

Weil ein 28-Jähriger auf der Suche nach einem Taxi war, stellte er sich mitten auf die drei Fahrspuren der Fahrbahn und breitete seine Arme aus. Ein 51-jähriger Fahrer eines Citroen, der mit seinem Pkw auf der mittleren Fahrspur unterwegs war, konnte nur noch im letzten Moment nach rechts ausweichen und kollidierte hier mit einem Honda. Sämtliche Beteiligten blieben bei dem Manöver glücklicherweise unverletzt. Der übermütige Taxiwinker wurde der Polizei übergeben und zeigte sofort Reue für sein Verhalten. Ein anschließender Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,38 Promille. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. (Ra)

Mobiltelefone erbeutet - PM vom 24.02.2017

Leipzig, OT Zentrum-West

22.02.2017, 20:00 Uhr ? 23.02.2017, 09:30 Uhr

Eine böse Überraschung erlebte der Betreiber eines Mobilfunkladens am Morgen. In der vorangegangenen Nacht zerstörte ein unbekannter Täter mit einem Gegenstand die Eingangstür zum Laden. Anschließend drang er ein und stahl ca. 30 hochwertige Mobiltelefone. Der Sachschaden liegt im mittleren dreistelligen, der Stehlschaden sogar im oberen vierstelligen Bereich. (Ra)

Drogendepot entdeckt - PM vom 23.02.2017

Leipzig, OT Zentrum, Georgiring

22.02.2017, 13:50 Uhr

Der Druck bleibt hoch der Gemeinsamen Einsatzgruppe ?Bahnhof/ Zentrum?. Bei ihrem Kontrollgang rund um den Schwanenteich und den angrenzenden Straßen wurden sie auf eine männliche Person aufmerksam, die bei den Beamten schon bekannt war. Ziemlich spät bekam der Mann mit, dass er bereits ins Blickfeld geraten war. Nervös hantierte er in einem Beutel. Als er die Beamten bemerkte, versuchte er zu fliehen, was ihm natürlich nicht gelang. Bei der Durchsuchung des 32-Jährigen fand man nur das ?Konsumentenspritzbesteck?. Die Beamten nahmen daher den Ort näher unter die Lupe, wo die Person an einer Bank stand. Hier entdeckten sie ein ?Depot? mit mehreren Druckverschlusstütchen mit verdächtigem (Marihuana) Inhalt. Außerdem entdeckten sie noch unter einem Busch am Gehwegrand eine weitere Druckverschlusstüte mit vier kleinen Portionstütchen mit gleichem Inhalt. Ein weiteres ?Depot? wurde ca. 20 Meter weiter unter einem Strauch aufgefunden. Hier befanden sich sechs Druckverschlusstüten. Alle Gegenstände wurden sichergestellt und mitgenommen. Einer bestimmten Person konnten die Funde nicht zugeordnet werden. (Vo)

Teufel Alkohol - PM vom 22.02.2017

Leipzig-Zentrum, Zwickauer Straße

21.02.2017, gegen 11:15 Uhr

Trotzdem er Alkoholika intus hatte, setzte sich ein 66-Jähriger hinters Steuer seines Toyotas und fuhr los. An der Ampelkreuzung Zwickauer Straße/Richard-Lehmann-Straße fuhr er auf einen verkehrsbedingt haltenden Opel Meriva (Fahrer: 31) auf. Dieser stieg aus und informierte die Polizei. Als er merkte, dass der Unfallverursacher losfahren wollte, griff er ein: Er nahm ihm den Zündschlüssel weg. Zudem meldeten sich zwei Zeugen bei ihm und warteten mit ihm auf die Polizei. Beamte trafen kurz darauf am Unfallort ein, nahmen sogleich starken Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes wahr. Dieser konnte auch den Ausführungen der den Unfall aufnehmenden Beamten nicht folgen. Zudem registrierten sie noch andere Ausfallerscheinungen, wie schwankender Gang zum Funkstreifenwagen, verwaschene Aussprache und glasige Augen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,96 Promille. Aufgrund dessen wurde die Blutentnahme richterlich angeordnet und wenig später durchgeführt. Außerdem besitzt der Autofahrer nun keine Fahrerlaubnis mehr ? diese wurde ihm entzogen. An beiden Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro. Der 66-Jährige hat sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. (Hö)

Tatort: Straßenbahn - PM vom 21.02.2017

Leipzig-Zentrum, Karl-Liebknecht-Straße

20.02.2017, gegen 17:45 Uhr

Gestern Nachmittag fuhr eine 60-jährige Frau mit einer Straßenbahn der Linie 11 vom Augustusplatz in Richtung Markkleeberg-Ost. An der Haltestelle ?Hohe Straße? wollte sie aussteigen. Da vor einer Tür ein Kinderwagen stand, wollte sie einen anderen Ausstieg nutzen. Doch der Weg dorthin war durch einen Hund versperrt, dessen Halterin, eine junge Frau, auf einem Platz saß. Die 60-Jährige bat die Besitzerin, den Vierbeiner beiseite zu nehmen. Doch anstatt dies zu tun, wurde die junge Frau unflätig und ausfallend. Sie äußerte, dass dies ein junger Hund sei und sie doch über ihn steigen solle. Die Frau tat dies und noch vorsichtig obendrein, um das Tier nicht zu berühren. Plötzlich stand die junge Dame hinter ihr und warf der 60-Jährigen vor, ihren Hund getreten zu haben, woraufhin sich sogleich andere Fahrgäste einschalteten und aussagten, dass dies auf keinen Fall passiert wäre. Plötzlich schnellte die Faust der Hundehalterin vor und traf das rechte Auge der Frau, die zudem noch Brillenträgerin ist. Dadurch wurde sie verletzt, erlitt ein Hämatom. Die Geschädigte meldete beim Straßenbahnfahrer den Vorfall. Während dieser Zeit verließ die junge Frau samt Hund die Straßenbahn. Eine Zeugin aus der Bahn übergab der 60-Jährigen ihre Visitenkarte und das Handy der Hundebesitzerin, welches sie noch in der Bahn verloren hatte, als sie ihrem Opfer gefolgt war und dann geschlagen hatte. Die Geschädigte erstattete Anzeige bei der Polizei und übergab das gefundene Mobiltelefon. Folgende Personenbeschreibung der Tatverdächtigen liegt vor:-20 bis 30 Jahre alt, 1,65 m bis 1,70 m groß, schlank-helle Haut, mehrere Piercings im Gesicht-hatte eine Bierflasche bei sich-Hund ist braun und hat ein wuscheliges Fell, ca. 30 cm hoch.Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen. (Hö)

Radfahrerin prallt mit Fußgänger zusammen - PM vom 21.02.2017

Leipzig, OT Zentrum

20.02.2017, ca. 12:00 Uhr

Eine 41-jährige Frau befuhr mit ihrem Rad den Augustusplatz in Richtung Oper. Ein 58-jähriger Mann stand zur gleichen Zeit telefonierend auf dem Gehweg, drehte sich jedoch unvermittelt um, verließ dadurch den Gehweg und prallte mit der Radfahrerin zusammen. Während die Frau unverletzt blieb, zog sich der Mann eine Kopfplatzwunde zu und war für kurze Zeit nicht ansprechbar. Zur weiteren Behandlung wurde er stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Am Rad entstand Sachschaden. (Ra)

?Umarmer? in Aktion - PM vom 20.02.2017

Leipzig-Zentrum, Karl-Liebknecht-Straße

19.02.2017, gegen 04:00 Uhr

Nach einem Besuch in einer Discothek befand sich ein 33-jähriger Libyer auf dem Weg zum Hauptbahnhof. Unterwegs wurde er von drei ihm unbekannten ausländischen Männern auf Arabisch angesprochen. Die vier unterhielten sich, einer kam ihm offensichtlich näher. Nach dem Gespräch ging das Trio weiter. Wenig später musste der 33-Jährige feststellen, dass ihm sein Ausweis, eine Kreditkarte und ein höherer zweistelliger Bargeldbetrag aus seiner rechten hinteren Hosentasche gestohlen worden waren. Der Geschädigte drehte sich, ging zurück und suchte nach dem Trio, die der Sprache nach Tunesier sind. Doch er fand niemanden und ging nun zur Polizei, um Anzeige zu erstatten. Nach seinen Angaben handelt es sich um einen Hellhäutigen und zwei Dunkelhäutige mit kurzen schwarzen Haaren. Alle sind um die 30 Jahre alt, etwa 1,80 m groß. Während die Dunkelhäutigen schlank sind, ist der andere kräftig und muskulös. Alle drei waren mit Jeans bekleidet. Der Hellhäutige trug eine schwarze Jacke, die anderen eine Weste. Auch in diesem Fall haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. Wer hat in beiden Fällen zur Tatzeit Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise geben? Zeugen melden sich bitte bei der Leipziger Kripo, Dimitroffstraße 1, Telefon (0341) 96 64 66 66. (Hö)

Nicht verloren ? - PM vom 20.02.2017

Leipzig, OT Zentrum, Goethestraße

19.02.2017, 16:00 Uhr

? aber trotzdem die Notbremse gezogen. Nach Beendigung des Fußballspiels 1. FC Lokomotive Leipzig - Fußballklub Oberlausitz Neugersdorf verließen die Zuschauer das Stadion. Gegen 15:45 Uhr stieg eine größere Personengruppe von Fans des 1. FC Lokomotive Leipzig in die bereitgestellte Straßenbahn und fuhr in stadteinwärtige Richtung. Die Straßenbahn wurde von mehreren Einsatzfahrzeugen begleitet. Schon während der Fahrt schaukelten die im letzten Waggon befindlichen Personen die Straßenbahn immer wieder auf. Am Augustusplatz wurde im letzten Straßenbahnwaggon die Notbremse gezogen und die Tür des Waggons gewaltsam geöffnet. Die Einsatzbeamten begaben sich umgehend zu der Bahn und führten die erforderlichen polizeilichen Maßnahmen einer Identitätsfeststellung durch. Dabei wurden die Beamten tätlich angegriffen und ein Polizeibeamter (39) durch eine 25-Jährige, die dem Beamten eine Bierflasche an den Kopf warf, verletzt. Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet. (Vo)

?Bimmel? fuhr gegen Pkw - PM vom 16.02.2017

Leipzig-Zentrum, Rosa-Luxemburg-Straße/Eisenbahnstraße

15.02.2017, gegen 12:00 Uhr

Die Fahrerin (33) einer Straßenbahn der Linie 3 war stadtauswärts unterwegs. In Höhe Eisenbahnstraße fuhr sie auf einen vor ihr verkehrsbedingt haltenden BMW (Fahrer: 50) auf. Dieser wurde nach rechts gegen einen parkenden Audi Q 5 gedrückt. Der 50-Jährige verletzte sich leicht und wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Die Höhe des Sachschadens an den drei Fahrzeugen wurde mit ungefähr 7.500 Euro angegeben. Gegen die Straßenbahnfahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Durch Faustschlag im Gleisbett - PM vom 15.02.2017

Leipzig-Zentrum, Willy-Brand-Platz 5

14.02.2017, 21:10 Uhr

Am späten Dienstagabend wurde ein 35-Jähriger an der Leipziger Zentralhaltestelle am Willy-Brand-Platz von einem 32-Jährigen so mit der Faust ins Gesicht geschlagen, dass er zu Fall kam und dabei in das angrenzende Gleisbett der Linie 1 stürzte. Glücklicherweise war zu diesem Zeitpunkt keine Straßenbahn in der Anfahrt, so dass der Geschädigte sich wieder aufrappeln und aus dem Gleisbett aufstehen konnte. Augenscheinlich trug er durch den Schlag zunächst keine offensichtliche Verletzung davon. In der weiteren Folge wurde der Tatverdächtige durch die schnell eintreffenden Polizeibeamten der Bundes- und Landespolizei zunächst als Beschuldigter im Strafverfahren belehrt und aufgefordert, seine Personalien bekannt zu geben, da er Beschuldigter in einem Strafverfahren ist. Der 32-Jährige weigerte sich jedoch, seine Identität gegenüber den Beamten bekanntzugeben, so dass er zum Zwecke der Identitätsfeststellung durchsucht wurde. Auch das missfiel dem 32-Jährigen und er setzte sich kurz gegen die Polizeibeamten zur Wehr, indem er sich versuchte, sich aus dem Festhaltegriff herauszudrehen. Nachfolgend konnten jedoch verletzungsfrei die Personalien des Beschuldigten festgestellt werden. Als er durch die Polizeibeamten entlassen wurde, musste er seinen Ärger nochmals Raum geben indem er die Beamten beschimpfte und ihnen den Mittelfinger zeigte. Gegen ihn wird nun nicht nur wegen Körperverletzung, sondern auch wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. (Stoe)

Fahrzeug weg! - PM vom 15.02.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Nordplatz

13.02.2017, 19:00 Uhr ? 14.02.2017, 06:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten braunen Skoda Superb, ein Firmenfahrzeug, des 31- jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 13.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Einbrecher im Kindergarten - PM vom 14.02.2017

Leipzig-Zentrum, Tarostraße

11.02.2017, 00:30 Uhr bis 13.02.2017, 04:15 Uhr

Übers Wochenende machte sich ein unbekannter Täter in einer Kindereinrichtung zu schaffen. Nachdem er eine Fensterscheibe eingeschlagen hatte, stieg er ein und hebelte zwei Türen auf. Er durchsuchte alle Räumlichkeiten. In einem Büro öffnete er noch gewaltsam einen Stahlblechschrank und stahl daraus drei Kassetten. Darin befand sich insgesamt eine Summe im niedrigen vierstelligen Betrag. Damit verschwand er. Zum Sachschaden liegen noch keine Angaben vor. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Einbruch in Kiosk - PM vom 14.02.2017

Leipzig Zentrum-Süd, Peterssteinweg

13.2.2017, 06:42 Uhr

Am Montagmorgen musste ein Kioskbesitzer im Leipziger Zentrum mit Erschrecken feststellen, dass sich in seinem Laden unbekannte Täter zu schaffen machten. Nach Angaben des Inhabers fehlen auf den ersten Blick Zigaretten der unterschiedlichsten Marken in einem Warenwert im hohen dreistelligen Bereich. Zudem wurde durch die unbekannten Täter durch ihr gewaltsames Eindringen über ein Fenster ein nicht geringer Sachschaden verursacht. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Stoe)

Einbruch in Praxis - PM vom 14.02.2017

Leipzig-Zentrum, Richard-Wagner Straße

13.2.2017, 08:38 Uhr

Am Montagmorgen musste eine Mitarbeiterin feststellen, dass sich unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zu den Praxisräumen verschafft haben. Durch Ziehen des Schlosses vom Technikraum gelangten die unbekannten Täter in die Räume. Nach ersten Erkenntnissen wurden neben zwei Laptops auch mehrere Briefmarken entwendet. Abschließend kann jedoch noch nicht die genaue Schadenshöhe beziffert werden. Ein Ermittlungsverfahren wegen besonders schweren Diebstahls wurde eingeleitet. (Stoe)

Einbruch in Gaststätte - PM vom 14.02.2017

Leipzig-Zentrum, Schützenhausstraße

13.2.2017, 10:18 Uhr

Unbekannte Tatverdächtige verschafften sich durch Aufbrechen der Hintereingangstür Zutritt zu einer Gaststätte im Leipziger Zentrum. Nachdem alles in dem Lokal durchwühlt wurde, konnte durch die unbekannten Täter nach ersten Erkenntnissen ein zweistelliger Geldbetrag erbeutet werden. Es wird nun wegen besonders schweren Fall des Diebstahls ermittelt. (Stoe)

Automaten in Lokal geleert - PM vom 14.02.2017

Leipzig, OT Zentrum-West

13.02.2017, 00:15 Uhr ? 10:00 Uhr

Mit viel Aufwand entfernte ein unbekannter Täter die Fenstervergitterung eines Lokals und hebelte anschließend das Fenster auf. Er drang in das Objekt ein und durchsuchte sämtliche Räumlichkeiten. Im Automatenraum fand er schließlich mehrere unverschlossene Automaten vor und entnahm das Bargeld. Der Stehlschaden liegt im oberen dreistelligen, der Sachschaden im unteren vierstelligen Bereich. (Ra)

Werkzeug gestohlen - PM vom 14.02.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost

13.02.2017, 07:00 Uhr ? 14:00 Uhr

Unbekannte Täter machten sich auf einer Baustelle an der Tür zu einem Abstellraum zu schaffen und drangen anschließend ein. Hier fanden sie diverses Werkzeug vor, welches sie auch entwendeten. Anschließend konnten sie unerkannt flüchten. Der Wert des Werkzeugs liegt im unteren vierstelligen Bereich. Es entstand nur leichter Sachschaden an der Tür. (Ra)

Beim Linksabbiegen nicht aufgepasst ? - PM vom 14.02.2017

Leipzig-Zentrum, Waldstraße/Goyastraße

14.02.2017, gegen 07:45 Uhr

? hatte der Fahrer (42) eines Opel Zafira. Er befuhr die Goyastraße und bog nach links auf die Waldstraße ab. Dabei beachtete er einen Daihatsu nicht, deren Fahrerin (35) auf der Waldstraße stadtauswärts fuhr. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Verletzt wurde niemand. Dennoch wurde die schwangere Frau vorsorglich in die Notaufnahme einer Klinik gebracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. (Hö)

Deine? Meine! Ich? Wir! Spaß und Drogen? - PM vom 13.02.2017

Leipzig, OT Zentrum, Berliner Straße

12.02.2017, gegen 06:00 Uhr

Eine verwirrende Geschichte ereignete sich am frühen Sonntagmorgen im Leipziger Zentrum, unweit des Hauptbahnhofes. Die drei Hauptakteure des Verwirrspieles sind Somalier im Alter von 24, 31 und 21 Jahren. Fest steht, dass sich die drei Männer gemeinsam verabredet hatten, in einer Bar an der Berliner Straße zu feiern. Als das Ende nahte und die Bar schloss, verließen die drei, dazu ein bisher unbekanntes Mädchen und zwei Araber, die Bar. Auf dem Weg in Richtung Hauptbahnhof kam es dann zu einer Auseinandersetzung auf der Kurt-Schumacher-Straße. Das Mädchen lief davon, die Araber wollten sich nicht einmischen. Nun spielten folgende Gegenstände in unbestimmter Reihenfolge einige Nebenrollen: eine Flasche Bier, ein Messer, ein, vielleicht auch zwei Reizstoffsprühgeräte, ein Turnbeutel und eine Musikbox. Zu guter Letzt behaupteten der 21-Jährige und der 31-Jährige, dass sie von dem 24-Jährigen mit einer Bierflasche angegriffen worden seien. Der habe auch mit einem Messer auf den 21-Jährigen eingestochen und von den Arabern sei dem 21-Jährigen Reizgas ins Gesicht gesprüht worden. Der 24-Jährige wiederum dreht die Geschichte um, erzählt, er wäre angegriffen worden. Darüber hinaus habe der 21-Jährige als erster nach dem Pfefferspray gegriffen und wollte die Araber damit angreifen, die wiederum waren schneller und besprühten ihn ihrerseits.Wer nun wen und aus welchen Gründen heraus angegriffen hatte und mit welchen Gegenständen, stellt sich derzeit als Puzzlearbeit für die Ermittler dar. Der 24-Jährige wurde jedoch nach ärztlicher Versorgung vorläufig festgenommen. Nach Angaben eines Zeugen seien schaulustige Personen während der Auseinandersetzung auf die Straße (Kurt-Schumacher-Straße in Höhe einer Baustelle) gekommen und hätten Fotos und Videos mit dem Smartphone gemacht. Die Polizei bittet diese Zeugen, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden und das Videomaterial zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus werden all jene Personen gesucht, die zusätzlich Hinweise zur Auseinandersetzung zwischen den drei Somaliern machen können ? eventuell habe die Auseinandersetzung bereits zeitlich vorher in der Bar an der Berliner Straße/Kurt-Schumacher-Straße begonnen. (KG)

1. Fall - PM vom 10.02.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Nordstraße

09.02.2017, 21:15 Uhr

Drei unbekannte Täter betraten maskiert und mit Messern bewaffnet einen Einkaufsmarkt. Zwei der unbekannten Täter begaben sich zur Kassiererin. Einer forderte unter Vorhalt des Messers am Halsbereich der Kassiererin das Öffnen der Kasse, Der Zweite stand daneben und hielt ebenfalls ein Messer in Richtung des Halses der Kassiererin. Sie kam der Aufforderung nach und einer der Täter entnahm eine mittlere dreistellige Bargeldsumme aus der Kasse. Anschließend flüchteten die drei unbekannten Täter aus dem Einkaufsmarkt in unbekannte Richtung. Die 19-Jährige Kassiererin wurde leicht verletzt und ambulant behandelt. Zur Personenbeschreibung wurde folgendes bekannt:1. Person:- männlich- ca. 170 cm groß- schlank- schwarze Jacke- schwarze Sturmhaube mit Augenschlitzen- ca. 25 cm langes Küchenmesser2. Person:- männlich- ca. 165 - 170 cm groß- schlanke Gestalt- dunkelgrüne Sturmhabe mit Augenschlitzen- ca. 25 cm langes Küchenmesser in der Hand3. Person: (?Schmieresteher?)- männlich- dunkle Kleidung- hellbraune, fast weiße Sturmhaube mit Augenschlitzen- hielt ebenfalls ein Messer in der HandZeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)

Unbemerkt geklaut - PM vom 10.02.2017

Leipzig-Zentrum, Georg-Schumann-Straße, Jahnallee

06.02.2017, zwischen 18:45 Uhr und 22:30 Uhr

Am Donnerstagvormittag meldete sich der Betreiber eines Cafés und einer Bar bei der Polizei. Er teilte den Beamten mit, dass am Montag mehrere unbekannte Täter zunächst im Café waren und dort unbemerkt drei Spielautomaten aufgebrochen, das Geld entwendet und wieder verschlossen hatten. Danach waren dieselben in der Bar auf der Jahnallee und hatte auch in dieser Lokalität zwei Spielautomaten auf gleiche Art und Weise geöffnet, das Geld gestohlen und die Automaten wieder verschlossen. Bemerkt hatte niemand etwas, obwohl in beiden Fällen laufender Betrieb war. Zwei Tage später stellte ein Servicetechniker während der Automatenprüfung fest, dass manipuliert worden war. Aus diesem Grund erstattete der Betreiber (44) Anzeige. Derzeit werden die vorhandenen Videoaufzeichnungen bei der Kriminalpolizei ausgewertet. Die Ermittlungen dauern noch an. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen noch keine Angaben vor. (Hö)

22 Tütchen mit Betäubungsmitteln gefunden - PM vom 10.02.2017

Leipzig OT Zentrum-Ost, Georgiring

09.02.2017, ca. 13:30 Uhr

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit entdeckten drei Polizeibeamte im Umfeld einer Vergnügungslokalität insgesamt 22 Cliptütchen mit betäubungsmittelähnlichen Substanzen, die zum Teil versteckt hinterlegt waren. Es liegt daher die Vermutung nahe, dass die Cliptütchen für den Verkauf bestimmt waren. Ein anschließend durchgeführter Drogentest ergab, dass es sich bei den Substanzen mit hoher Wahrscheinlichkeit um Cannabis und Haschisch handelt. Wem die vielen Tütchen gehören, sollen nun die weiteren Ermittlungen erbringen. (Ra)

Packstation stark beschädigt - PM vom 08.02.2017

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Braustraße

06.02.2017, 16:00 Uhr - 07.02.2017, 09:00 Uhr

Einen derzeit noch nicht bestimmten Stoff setzte ein Unbekannter an der Packstation in der Braustraße um, so dass die Tür auf ungewöhnliche Weise offen stand. So informierte ein Zeuge die Polizei über seine Entdeckung. Als die Gesetzeshüter den Tatort schließlich genauer unter die Lupe nahmen, offenbarte sich folgendes Bild:Der Innenraum war komplett ausgebrannt, Kabel hingen lose herum. Außerdem fehlten mehrere technische Komponenten der Steuerungseinheit, wie Touch-Display und Computer. Den Schaden schätzte der Betreiber auf mindestens 15.000 Euro. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Baustelleneinbrecher - PM vom 08.02.2017

Leipzig-Zentrum, Liebigstraße

07.02.2017, 19:00 Uhr bis 08.02.2017, gegen 06:30 Uhr

Heute Morgen stellte ein Firmenmitarbeiter (51) fest, dass auf der Baustelle eingebrochen worden war. Unbekannte drangen in den Innenhof eines Rohbaus ein und zerstörten von dort aus ein Fenster zum Keller. Sie stiegen ein, gelangten ins Erdgeschoss und öffneten gewaltsam eine Tür. Aus einem der Räume entwendeten sie Maschinen und Werkzeuge, die sie zum Teil aus deren Koffern nahmen. So fehlen jetzt eine Verpressmaschine, eine Schlagbohrmaschine, zwei Bohr- und ein Abbruchhammer, ein Rotationslaser, drei Flex, eine Kettensäge sowie zwei Nusskästen im Wert einer höheren vierstelligen Summe. Zudem hatten die Täter einen Container aufgebrochen und durchwühlt, jedoch nichts gestohlen. Die Arbeiter mussten noch feststellen, dass die Einbrecher offenbar in aller Ruhe ihre Lebensmittel verzehrt und Zigarettenkippen zurückgelassen hatten. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht beziffert. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Radfahrerin verschwand - PM vom 08.02.2017

Leipzig-Zentrum, Ludwig-Erhard-Straße/Kreuzstraße

07.02.2017, gegen 18:30 Uhr

Eine Fahrradfahrerin befuhr, vom Gehweg der Kreuzstraße kommend, die Fußgängerfurt (freigegeben für Radfahrer) der Ludwig-Erhard-Straße in stadtauswärtige Richtung. Allerdings missachtete die Frau das ?Rot? der Lichtzeichenanlage für Fußgänger und Radfahrer, so dass es zum Zusammenstoß mit einem Autofahrer kam. Der Hyundaifahrer (36) war auf der Ludwig-Erhard-Straße stadteinwärts unterwegs. Die Radfahrerin stürzte, kletterte jedoch sofort wieder auf ihr Rad ? und verschwand pflichtwidrig. Der Pkw-Fahrer hatte das Nachsehen. An seinem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 150 Euro. Er rief die Polizei; die Beamten ermitteln wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. (Hö)

Ladendiebe aktiv und aggressiv - PM vom 07.02.2017

Leipzig-Zentrum, Petersstraße

06.02.2017, gegen 16:45 Uhr

Mit Schere und Seitenschneider bewaffnet, betraten drei Männer eine Drogerie-Filiale. Dort handelte das Trio arbeitsteilig: Einer stand ?Schmiere?, seine Komplizen durchtrennten die Diebstahlsicherungen diverser Parfümverpackungen im Wert von über 1.200 Euro. Sie steckten anschließend 12 Packungen in einen mitgebrachten Beutel und wollten klammheimlich verschwinden. Doch ihre Rechnung ging nicht auf: Ein Ladendetektiv (42) ?nahm sich ihrer an? und hielt sie mit Hilfe eines Kollegen (40) bis zum Eintreffen von Polizeibeamten fest. Dabei zeigten sich die Täter äußerst aggressiv, doch es nützte ihnen nichts. Bei dem diebischen Trio handelt es sich um Georgier im Alter von 24, 25 und 34 Jahren. Alle wiesen sich mit einer Aufenthaltsgestattung aus. Bei der Durchsuchung der Sachen fanden die Beamten beim 34-Jährigen noch diverse Kosmetika in einer Socke, die aus dem Drogeriemarkt stammten. Auch sein 24-jähriger Komplize hatte noch etwas einstecken ? nämlich zwei originalverpackte Handys. Alles wurde sichergestellt und jetzt wird ermittelt, woher die Mobiltelefone stammen. Gegen ihn laufen noch Ermittlungen; er war bereits im Januar bei vier Ladendiebstählen in Supermärkten im Stadtgebiet Leipzigs erwischt worden. Dort hatte er Parfüm und Zahnbürsten, Lebensmittel, Zigaretten und Spirituosen gestohlen. Die drei Täter wurden erkennungsdienstlich behandelt und dann ins Zentrale Polizeigewahrsam überstellt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Großer Rabe ?Socke? - PM vom 07.02.2017

Leipzig; OT Zentrum, Petersstraße

06.02.2017, 16:45 Uhr

Der Ladendetektiv (42) einer Drogeriefiliale beobachtete einen 35-Jährigen, wie dieser noch im Geschäft ein Paar Kopfhörer im Wert von ca. 20 Euro auspackte und später in seiner Tasche versteckte. Dann machte sich der Langfinger, ohne zu bezahlen, auf den Weg und verließ die Drogerie. Sofort folgte ihm der 42-Jährige, der den Flüchtigen bald stellte konnte. Dieser hatte bei seinem Fluchtversuch einen Seitenschneider verloren, den der Detektiv kurzerhand sicherstellte. Dann rief er die Polizei. Die fand schließlich bei dem Langfinger Kosmetik im Wert von mehr als 170 Euro, die er in seiner Jackentasche versteckt hatte. Außerdem fanden sie in einer Tüte samt Jacke und Jeans, die aus einem Diebstahl eines anderen Bekleidungshauses stammten. Überdies machten sie einen weiteren wenig erbaulichen Fund im Jackenärmel, eine Spritze sowie Löffel, Staugurt und Alcopads. Aufgrund dieser Ausgangslage gewann der 35-Jährige eine Reise zum nächsten Polizeirevier. Dort wurden seine Sachen nochmals gründlich durchsucht, wobei weitere Kosmetikartikel im Wert von knapp 30 Euro aus einer Socke zum Vorschein kamen. Alles Diebesgut wurde sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren gegen den 35-Jährigen wegen Diebstahl eingeleitet. (MB)

Erfolgloser Seriendieb - PM vom 07.02.2017

Leipzig, OT Zentrum, Brühl

06.02.2017, 19:30 Uhr ? 20:15 Uhr

Gleich mehrfach beschäftigte ein 27-jähriger Mann den Sicherheitsdienst eines Einkaufscenters sowie die Polizei. Zunächst begab er sich in einem Bekleidungsgeschäft mit einer Hose in eine Umkleidekabine. Hier entfernte er die Sicherheitsetiketten, zog die Hose an und ließ seine alte Hose in der Kabine zurück. Die abgetrennten Etiketten fand eine Angestellte und machte sich auf die Suche nach dem 27-Jährigen. Dieser deckte sich weiterhin mit Kleidungsgegenständen ein und wollte den Laden, ohne zu zahlen, verlassen. Noch im Laden wurde er durch die eingesetzten Polizeibeamten aufgegriffen und überprüft. Mit seiner alten Hose und einer Anzeige im Gepäck verließ er im Beisein der Polizeibeamten das Einkaufscenter. Nur kurze Zeit später versuchte er es mit derselben Masche in einem anderen Bekleidungsgeschäft des Centers. Hierbei vergaß er jedoch ein Sicherungsetikett an der gestohlenen Hose und löste beim Verlassen den Alarm aus. Passanten verständigten den hauseigenen Sicherheitsdienst, welcher den 27-Jährigen umgehend wieder ins zweite Bekleidungsgeschäft begleitete. Konsequenz für den Ladendieb: die zweite Anzeige innerhalb einer Stunde und Hausverbot. (Ra)

Täter gestellt - PM vom 06.02.2017

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Kreuzstraße

06.02.2017, 03:15 Uhr

Eine aufmerksame 42-jährige Hinweisgeberin teilte der Polizei mit, dass soeben eine männliche Person gewaltsam in einen abgestellten Opel Astra eingebrochen war, indem die Seitenscheibe der Fahrertür eingeschlagen wurde. Die Polizei war nach wenigen Minuten mit mehreren Einsatzwagen vor Ort. Der Bereich um die Kreuzstraße wurde überprüft. Dabei konnten die Beamten eine männliche Person feststellen, die sich im Bereich der Inselstraße/Egelstraße hinter einem Transporter versteckte. Die Personenbeschreibung passte dazu. Die Person wurde aufgefordert, herauszukommen. Dies tat sie auch. Es handelte sich dabei um einen 38-jährigen Mann aus Leipzig. Er wurde an Ort und Stelle durchsucht. Dabei wurden im Hosenbein ein größerer Schraubendreher und eine Taschenlampe, beides griffbereit, aufgefunden. Außerdem führte er noch ein Tütchen mit einer weißen betäubungsmittelverdächtigen Substanz bei sich. Der 38-Jährige wurde zum Polizeirevier mitgenommen. In der Zwischenzeit hatten andere Polizeibeamte den Tatort aufgesucht und weitere Prüfungshandlungen durchgeführt. Tatsächlich hatten sie noch einen angegriffenen Pkw ausfindig gemacht. Es handelte sich dabei um einen VW Caddy. Dessen Halter konnten die Beamten ausfindig machen. Gegenüber den Beamten teilte er ihnen mit, dass aus seinem Pkw ein Handy entwendet wurde. Bei dem 38-jährigen Tatverdächtigten wurde so ein Handy aufgefunden. Es erfolgte ein Anruf mit der Handynummer des Geschädigten. Und tatsächlich klingelte das Handy, was der 38-Jährige bei sich hatte. Die Ermittlungen zu dem zweiten Halter, dem Opel Astra, laufen noch. Gegen den 38-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen besonders schweren Diebstahls sowie wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Die konkrete Schadenshöhe steht noch aus. (Vo)

Einbruch in einen Jeep - PM vom 06.02.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Liebigstraße/Talstraße

05.02.2017, 12:00 Uhr ? 18:45 Uhr

Ein unbekannter Täter schlug die hintere Seitenscheibe des ordnungsgemäß abgestellten Jeep ein und entwendete daraus einen schwarzen Rucksack, der einer 18-jährigen Geschädigten gehörte. Der Nutzer des Fahrzeuges war ihr Cousin. Im Rucksack befanden sich eine lila Damenjacke, ein Ladekabel sowie persönliche Gegenstände. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus.Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19-21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 7105-0 zu melden. (Vo)

Kind allein zu Hause - PM vom 06.02.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Gutenbergplatz

05.02.2017, 02:15 Uhr

Ein 33-jähriger Hinweisgeber und Hausbewohner informierte die Polizei darüber, dass er in der 2. Etage im Haus festgestellt hatte, dass ein Kind über einen längeren Zeitraum weinte. Das Kind lebte hier allein mit seiner Mutter (29). Er begab sich zu dieser Wohnung in der Nacht gegen 02:15 Uhr und klingelte. Die Tür wurde durch ein kleines Kind geöffnet. Noch bevor der 33-Jährige Kontakt mit dem Kind aufnehmen konnte, wurde die Tür durch das Kind wieder geschlossen. Daraufhin machte sich der 33-Jährige Sorgen. Die eingetroffenen Beamten klingelten an der Wohnungstür. Niemand öffnete. Das Kind musste noch in der Wohnung sein. Daraufhin forderten die Beamten den Schlüsselnotdienst an und öffneten die Wohnung. Dier Wohnung machte einen unhygienischen und unaufgeräumten Eindruck. Die Wohnung war auch nicht gerade kindergerecht. Im Kinderzimmer wurde das zweijährige männliche Kind festgestellt. Es schlief nicht und war verstört. Die Frage, wo sich denn die Mutter aufhält, blieb unbeantwortet Die Ermittlungen ergaben, dass sich dieser Vorfall, das Weinen des Kindes in der Nacht, schon mehrmals wiederholt hatte. Daraufhin entschieden sich die Beamten, das Kind zum Kinder- und Jugendnotdienst zu bringen. Eine Nachricht für die Mutter wurde hinterlassen. Eine Verletzung der Fürsorge- und Erziehungspflicht liegt nahe. Das Jugendamt wird über diesen Sachverhalt informiert. (Vo)

Autoknacker geschnappt - PM vom 06.02.2017

Leipzig OT Zentrum-Ost

06.02.2017, ca. 03:20 Uhr

Eine Hinweisgeberin teilte der Polizei telefonisch mit, dass soeben vor ihrem Wohnhaus ein Opel aufgebrochen wurde. Dank der guten Täterbeschreibung, konnten eingesetzte Polizeibeamte nur wenige Minuten später eine tatverdächtige Person aufgreifen. Neben Einbruchswerkzeug führte der 38-jährige Tatverdächtige auch ein Mobiltelefon mit sich, das offensichtlich nicht ihm gehörte. Ermittlungen ergaben, dass das Telefon kurz zuvor aus einem geparkten Volkswagen gestohlen wurde. Dieses konnte dem geschädigten VW-Fahrer umgehend wieder überreicht werden. Die weitere Nacht verbrachte der 38-Jährige im Zentralen Polizeigewahrsam. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden im hohen dreistelligen Bereich. (Ra)

Brand schnell gelöscht - PM vom 02.02.2017

Leipzig; OT Zentrum-West

01.02.2017, gegen 20:40 Uhr

Des Lebens müde zündete eine Frau gestern Abend ihre Laptoptasche und die auf der Leine hängende Wäsche in der eigenen Wohnstube an. Somit wollte sie diesem ein Ende zu setzten. Als dann jedoch die Wäsche lichterloh brannte, war sie sich ihrer Sache nicht mehr sicher und rannte zur Nachbarin (41), um alles zu beichten. Diese rief die Feuerwehr und warnte sämtliche Mitbewohner des Mehrfamilienhauses. Noch bevor das Feuer auf weitere Räume und Gebäudeteile übergreifen konnte, traf die Feuerwehr ein und löschte den Brand. Die Frau selbst musste jedoch mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation in ein Leipziger Krankenhaus eingeliefert werden, wo sie derzeit stationär behandelt wird. Die Leipziger Kripo ermittelt nun wegen Brandstiftung. (MB)

Fahrraddieb erwischt - PM vom 02.02.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Liebigstraße

01.02.2017, 14:35 Uhr

In der Liebigstraße beobachteten am Mittwochmittag Anwohner einen Mann, der sich anschickte, ein Fahrrad zu stehlen. Da ihm offensichtlich das handwerkliche Knowhow und auch das notwendige Werkzeug fehlten, blieb es beim Versuch. Die Polizei stellte ihn noch während seines Versuchs, den er trotz Aussichtslosigkeit nicht aufgab. Bei der Durchsuchung stellten die Beamten fest, dass er im Rucksack zahlreiche originalverpackte Handyhüllen hatte. Diese konnten einem nahe gelegenen Verkaufsmarkt zugeordnet werden. Der erfolglose Fahrraddieb hatte sie erst wenige Minuten zuvor dort eingepackt und den Laden ohne zu bezahlen verlassen. Dies fiel ihm offenbar viel einfacher, da diese, im Gegensatz zum Fahrrad, nicht gegen Wegnahme geschützt waren. Nun muss er sich wegen mehrerer Diebstahlsdelikte verantworten. (Ber)

Handfester Streit im Fernbus - PM vom 02.02.2017

Leipzig; OT Zentrum, Goethestraße

02.02.2017, 06:00 Uhr

Zu einem handfesten Streit, der mit einer blutigen Nase endete, kam es in den Donnerstagmorgenstunden in der Goethestraße. Wer zuerst zugeschlagen hatte, blieb unklar. Offenbar gab es aber Streit um zurückgestellte Lehnen der Sitze. Hinten saß ein 31?Jähriger und davor zwei 27? und 31?Jährige, die seit mehreren Stunden unterwegs waren. Die zurückgestellten Sitze hatten wohl den hinten Sitzenden erzürnt. Beim Stopp in der Goethestraße sei es dann am Buseingang eskaliert. Zwischen Vorder- und Hintermann gab es einen Schlagabtausch mit Fäusten. Jeder behauptete, der andere hätte zuerst zugeschlagen. Der hintere hatte dann eine blutige Nase und musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Der Bus setzte seine Tour ohne ihn fort. Er war stark alkoholisiert, ein Atemalkoholtest ergab knapp drei Promille. Aussagen anderer Businsassen zufolge, war er seit längerer Zeit äußerst aggressiv zu seinem Vordermann und stichelte seit mehreren Stunden. In Leipzig sei es beim Halt dann eskaliert. Die Polizei ermittelt wegen wechselseitiger Körperverletzung. (Ber)

1. Fall: - PM vom 02.02.2017

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Spohrstraße

31.01.2017, 18:00 Uhr ? 01.02.2017, 07:15 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in eine Tiefgarage ein, indem sie das Rolltor aufhebelten. Anschließend suchten sie sich zielgerichtet BMW-Fahrzeuge aus und schlugen die Dreieckscheibe bei drei Fahrzeugen vom Typ BMW X 5 ein, durchsuchten diese und entwendeten die werkseitig fest eingebauten Navigationssysteme sowie die Lenkräder mit Airbag. Die konkrete Höhe des Sach- und Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

Der Druck wird hochgehalten ? - PM vom 01.02.2017

Leipzig, OT Zentrum, Wintergartenstraße

31.01.2017, 13:05 Uhr

? durch die Gemeinsame Einsatzgruppe Bahnhof/Zentrum. Im Bereich um die Parkanlage Schwanenteich finden erfahrungsgemäß vermehrt Straftaten gegen das Betäubungsmittelgesetz statt. Die Beamten beobachteten, wie eine männliche Person an zwei ?Konsumenten? kleinere Gegenstände übergab. Anschließend entfernte sich diese Person in Richtung Chopinstraße. Die Beamten nahmen ?dezent? die Verfolgung auf. Unterwegs erkannt der unbekannte Täter wohl aber die Gefahr und nahm plötzlich den ?Laufschritt? ein. Er rannte in Richtung Marienplatz. Dabei entledigte er sich seiner Steppjacke und warf kleinere Gegenstände weg. Die Schlinge hatte sich allerdings mittlerweile durch den Einsatz anderer Beamten um den unbekannten Täter gezogen und er konnte vorläufig festgenommen werden. Der Fluchtweg wurde akribisch abgesucht. Dabei wurden die Beamten auch durch einen Rauschgiftsuchhund unterstützt. Die Steppjacke konnte aufgefunden werden. Daneben lagen insgesamt sieben Folietüten mit einer braunen, gepressten betäubungsmittelverdächtigen Substanz. Diese sollte sich später als Haschisch herausstellen. Bei der Person handelte es sich um einen 21-jährigen tunesischen Asylbewerber. Auch wenn das nur ein Tropfen auf dem heißen Stein ist, die Gemeinsame Einsatzgruppe Bahnhof/ Zentrum macht einen verdammt guten Job und sorgt dafür, dass auch der Bereich um den Schwanenteich kein rechtsfreier Raum ist. (Vo)

Fallrohre im Visier eines Diebes - PM vom 31.01.2017

Leipzig-Zentrum, Rennbahnweg

27.01.2017, 14:00 Uhr bis 30.01.2017, 07:00 Uhr

Mit ungefähr 60 Metern Fallrohren, die er vom Firmengebäude abgeschraubt hatte, verschwand ein Langfinger unerkannt. Ein Mitarbeiter (59) hatte morgens den Diebstahl entdeckt und die Polizei gerufen. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Fahrzeug angezündet - PM vom 31.01.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Am Mückenschlösschen

31.01.2017, 03:20 Uhr

Der Rettungsleitstelle wurde durch mehrere Hinweisgeber mitgeteilt, dass es zu einem Brand eines Fahrzeuges gekommen ist. Die Kameraden der Feuerwache waren schnell am Ort und konnten den Brand löschen. Die Polizeibeamten nahmen Kontakt mit dem 49-jährigen Halter des Kastentransporters auf. Dieser teilte mit, dass er durch eine Alarmanlage eines Fahrzeuges wach wurde und anschließend einen lauten Knall vernahm. Er trat an das Fenster und sah bereits einen Feuerschein an seinem Transporter. Seine Ehefrau informierte sofort die Feuerwehr. Ein vor dem Transporter stehender Audi A 3 eines 40-jährigen Halters wurde durch die Hitzeeinwirkung ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei sicherte beide Fahrzeuge und ließ diese abschleppen. Am heutigen Tag wird die kriminaltechnische Tatortarbeit am Fahrzeug durchgeführt, um die Brandursache zu klären. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Der Zeitwert des Transporters wurde mit ca. 3.000 Euro angegeben. (Vo)

Einbruch in Gastronomiebetrieb - PM vom 30.01.2017

Leipzig, OT Zentrum-West

28.01.2017, 23:00 Uhr ? 29.01.2017, 08:00 Uhr

Mit viel Aufwand verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zu einem Gastronomiebetrieb. Zunächst verbog er mit viel Aufwand die Gitterstäbe vor einem Fenster und hebelte dieses anschließend auf. Wirklich gelohnt hat sich die ganze Arbeit jedoch nicht, denn im Verkaufsraum konnte er nicht das erhoffte Bargeld auffinden, sondern musste mit einigen Gutscheinen vorlieb nehmen. Frustriert hebelte er ein weiteres Fenster auf und trat die Flucht an. (Ra)

Fußgänger schwer verletzt - PM vom 30.01.2017

Leipzig-Zentrum, Augustusplatz

28.01.2017, 16:40 Uhr

Offenbar eilig hatte es ein 30-Jähriger, der das Geländer zur Straßenbahnhaltestelle überstieg und danach wohl die Gleise überqueren wollte. Gleich darauf näherte sich eine Straßenbahn, die er noch beachtete, eine Bahn (Fahrer: 56) im Gegenverkehr jedoch nicht. Er stieß gegen die Straßenbahn, stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. (Hö)

Fall 1 - PM vom 26.01.2017

Leipzig-Zentrum, Tarostraße

25.01.2017, gegen 16:00 Uhr

Von einem abgestellten VW Sharan schlug ein Unbekannter die rechte vordere Seitenscheibe ein und entwendete aus dem Auto die Handtasche der Geschädigten. Diese hatte ihr Eigentum im Fußraum abgestellt. Nun fehlen der Frau (41) neben der Geldbörse mit einer niedrigen dreistelligen Summe noch diverse Dokumente. Der Stehlschaden beträgt ca. 300 Euro; der Sachschaden ungefähr 400 Euro.

Fall 2 - PM vom 26.01.2017

Leipzig-Zentrum, Linnéstraße

25.01.2017, 17:00 Uhr bis 17:30 Uhr

Als die Geschädigte (38) nach einer halben Stunde Parkzeit ihren VW wieder nutzen wollte, musste sie feststellen, dass die Scheibe der Beifahrertür kaputt war und aus dem Fußraum die dort abgestellten zwei Rucksäcke gestohlen worden waren. In ihnen befanden sich Geld, EC-Karte, diverse Dokumente, Handy und Schlüssel. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar.

Sie kann ?Max? nicht vergessen! - PM vom 25.01.2017

Leipzig-Zentrum, Augustusplatz, Eingang zum Parkhaus (Fußgänger)

24.01.2017, 20:15 Uhr

Liebesbotschaften an den ?Milchtöpfen?: Eine 25-Jährige sprühte Graffiti an mehrere Glasscheiben zu den Eingängen des Parkhauses. Sie hinterließ Schriftzüge, die an ihre ?alte Liebe Max? gerichtet sind, den die junge Frau offenbar nicht vergessen kann und der es wert ist, dass auch die Öffentlichkeit davon Kenntnis erhält. Allerdings blieb ihr Bekenntnis nicht ohne Folgen: Da die Polizei Kenntnis erhielt, hat sich die 25-Jährige wegen Sachbeschädigung zu verantworten. Ob ?Max? die Botschaft gelesen hat und was er davon hält, blieb bisher im Verborgenen. (Hö)

Weggerutscht - PM vom 25.01.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Dorotheenplatz/Otto-Schill-Straße

24.01.2017, 09:15 Uhr

Es ist die Tage besonders glatt auf Leipzigs Straßen. In den Morgenstunden sorgt ein feiner Sprühnebel dafür, der beim Auftreffen auf die Oberflächen sofort gefriert und so einen gefährlichen Rutschfilm bildet. Dies musste auch der Fahrer eines Kleintransporters am Dorotheenplatz erfahren. In Höhe der Otto-Schill-Straße kam der Fiat Ducato auf der winterglatten Fahrbahn ins Rutschen, dadurch nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen parkenden VW Up. Die Fahrerin des Fahrzeuges war gerade eingestiegen, als sie den heftigen Aufprall erleben musste. Sie wurde dabei am Kopf verletzt und musste in der Klinik ambulant behandelt werden. An beiden Fahrzeugen entstand Schaden im vierstelligen Bereich. (Ber)

Kein Wetter für Drogen! - PM vom 25.01.2017

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Semmelweisstraße

25.01.17, 22:50 Uhr

Den ganzen Tag Eisglätte auf den Straßen, Radio, Zeitungen und Fernsehen berichteten darüber. Überall war es Thema. Deshalb war eine Polizeistreife auf der Prager Straße sehr verwundert, als ihnen ein VW Golf mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit entgegen kam. Sie drehten und fuhren dem Fahrzeug nach ? ließ die Witterung ja nur ein vorsichtiges Nachsetzen zu. Sie hielten den Golf in der Semmelweisstraße an. Der Fahrer zeigte deutliche Anzeichen eines Betäubungsmittelkonsums. Ein Schnelltest reagierte auf Amphetamine. Die Fahrt war nun zu Ende. Eine Anzeige erfolgte. Der 21?Jährige musste zur Blutentnahme. Sein Führerschein wurde an Ort und Stelle einbehalten. (Ber)

Brand in der Küche - PM vom 24.01.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Eutritzscher Straße

23.01.2017, 05:45 Uhr

Mitarbeiter einer Securityfirma entdeckten in einer Asylunterkunft in einer Küche einen Brand. Außerdem wurde der Rauchmelder ausgelöst. Die Rettungsleitstelle wurde umgehend informiert. Ein 34-jähriger Mitarbeiter der Securityfirma rannte in die Küche, die schon stark verqualmt war. Den Brand löste ein vergessenes bzw. liegengebliebenes Plastesieb aus, das auf einer angeschalteten Herdplatte lag. Die Kameraden der Feuerwehr Leipzig-Mitte waren schnell vor Ort. Ein Feuer war noch nicht ausgebrochen. Die Nebelschwaden zogen ab, indem alle Türen und Fenster geöffnet wurden. Ein größerer Schaden ist nicht entstanden. Es musste auch niemand evakuiert werden. Die Küche wird durch insgesamt 16 Wohneinheiten genutzt. Der 34-jährige Securitymitarbeiter wurde vorsorglich durch das Rettungswesen in ein Krankenhaus zu weiteren Untersuchungen hinsichtlich des Verdachts auf Rauchgasintoxikation mitgenommen. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung gegen ?Unbekannt? aufgenommen. (Vo)

Feiger Raub - PM vom 23.01.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Schletterstraße

21.01.2017, 08:05 Uhr

Eine 75-jährige Rentnerin begab sich am frühen Morgen zum Einkaufen. Anschließend verließ sie den Einkaufsmarkt wieder. Kurz vor ihrer Hauseingangstür kam von hinten ein junger unbekannter männlicher Radfahrer angefahren und entriss der Frau die Umhängetasche. Daraufhin stürzte sie zu Boden. Die in einem mitgeführten Plastebeutel befindlichen Flaschen gingen zu Bruch. Die 75-Jährige verletzte sich an den Beinen, Armen und Händen. Sie wurde durch das Rettungswesen in ein Krankenhaus zur weiteren Behandlung gebracht. In der Umhängetasche befanden sich mehrere Schlüsselbunde, diverse Papiere, eine Kosmetiktasche, eine Gleitsichtbrille, EC-Karte, Geldbörse mit einem geringen zweistelligen Bargeldbetrag. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro. (Vo)

Reifen an Firmenfahrzeugen zerstochen - PM vom 23.01.2017

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Blumenstraße

23.01.2017, ca. 02:30 Uhr

Jede Menge ungeplante Reifenwechsel musste eine Sicherheitsfirma an ihren Fahrzeugen durchführen. Unbekannte Täter zerstachen nämlich mit einem spitzen Gegenstand sämtliche Reifen an insgesamt drei Firmenfahrzeugen. Der Sachschaden liegt im oberen dreistelligen Bereich. (Ra)

Fall 3 - PM vom 20.01.2017

Leipzig-Zentrum, Gerichtsweg

19.01.2017, gegen 14:45 Uhr

Am Donnerstagnachmittag stand ein Mann vor der Wohnungstür eines 71-Jährigen und gab vor, von der Sparkasse zu kommen und mit ihm etwas besprechen zu wollen. Der Wohnungsinhaber ließ ihn hinein. Beide setzten sich ins Wohnzimmer und der Unbekannte sagte, dass es eine Betrugsmasche gäbe, bei welcher Betreuer verwickelt wären. Dies sei bereits auch Thema in ?Kripo live? gewesen. Während des Gesprächs fragte er, wie viel Bargeld er zu Hause hätte. Bereitwillig gab der 71-Jährige Auskunft und erzählte ihm auch, dass er seine Betreuerin beauftrage, wenn er etwas brauche. Bei bestimmten Fragen von Seiten des 71-Jährigen, dem wohl einiges ?spanisch? vorkam, wich der ?Sparkassen-Angestellte? geschickt aus. Nun erklärte er dem Mieter, dass er sich unbedingt eine Geldkassette kaufen solle, in welcher er seine Geldbörse einschließen könne, damit seine Betreuerin ihn nicht bestehlen könne. Vehement beteuerte der 71-Jährige, dass er dieser vertraue. Nun stand der Mann auf und wollte das Bad des Mieters, der nicht so gut zu Fuß ist und einen Rollator braucht, sehen, damit er mit ihm einen Umbau besprechen könne. Danach wollte er zwei Anträge aus dem Auto holen und gleich wiederkommen. Das passierte jedoch nicht und der Wohnungsinhaber merkte gleich darauf, dass aus seinem Portmonee ein zweistelliger Betrag im unteren Bereich fehlte und informierte die Polizei. Hier gibt es vom Täter folgende Personenbeschreibung: -etwa 50 Jahre alt, 1,65 m bis 1,70 m groß-dunkelblonde gescheitelte Haare-sprach deutsch mit leicht sächsischem Dialekt.In allen drei Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Ampel angefahren - PM vom 20.01.2017

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Ludwig-Erhard-Straße

20.01.2017, 04:00 Uhr

In der Ludwig-Erhard-Str. ist die Fahrerin eines in südliche Richtung fahrenden Opel Combo von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Lichtzeichenanlage geprallt. Dabei verletzte sich die 48-Jährige leicht und musste ambulant behandelt werden. Zur möglichen Ursache wird noch ermittelt. (Ber)

Ein Auto ist kein Tresor - PM vom 18.01.2017

Leipzig, OT Zentrum- Nordwest, Jacobstraße

17.01.2017, 15:50 Uhr ? 16:05 Uhr

Unbekannter Täter schlug die Seitenscheibe des gesichert abgestellten Seat des 32-jährigen Halters ein. Aus dem Innenraum entwendete er den abgestellten schwarz-grauen Rucksack. In diesem befanden sich mehrere Ladenkabel, ein Micro-USB-Ladekabel für ein Headset, eine Sonnenbrille und ein Laptop. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 1.300 Euro, der Sachschaden auf ca. 300 Euro. (Vo)

Lieferfahrer baut mehrere Unfälle und flüchtet - PM vom 18.01.2017

Leipzig-Zentrum-Südost, Tarostraße

17.01.2017, ca. 21:15 Uhr

Einen kostspieligen Einstand gab der Fahrer eines Lieferdienstes. An seinem ersten Tag kam er in der Tarostraße witterungsbedingt von der Straße ab und prallte gegen ein geparktes Auto. Nach einer kurzen Begutachtung der Schäden setzte er sich wieder in den Pkw und entfernte sich von der Unfallstelle. Weit kam er jedoch nicht, denn nach etwa 50 m prallte er erneut gegen ein geparktes Fahrzeug. In dem Wissen, dass seine fahrerischen Künste offensichtlich nicht ausreichend sind, nahm er die Beine in die Hand und entfernte sich erneut von der Unfallstelle. Das Auto blieb offen stehen. Bilanz der ersten Schicht: drei zerstörte Pkw, mittlerweile erkaltetes Essen und ein stinksaurer Chef. (Ra)

Fenster aufgehebelt ? eingestiegen - PM vom 17.01.2017

Leipzig-Zentrum, Brühl

14.01.2017, 18:00 Uhr bis 16.01.2017, 10:45 Uhr

Eine Mitarbeiterin (29) stellte gestern den Einbruch in die Gaststätte fest und rief sofort die Polizei. Wie sich bei den Überprüfungen am Tatort herausstellte, war der Täter durch ein Fenster, welches er zuvor aufhebelt hatte, eingestiegen. Nach dem Durchsuchen aller Räume und des Mobiliars stahl er neben Bargeld im unteren dreistelligen Bereich noch einen Laptop. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Lkw kollidierte mit Pkw - PM vom 17.01.2017

Leipzig-Zentrum, Brandenburger Straße/Lagerhofstraße

16.01.2017, gegen 11:00 Uhr

Der Fahrer (61) eines Lkw Mercedes und der Fahrer (44) eines Renault Megane waren auf der Brandenburger Straße in Richtung Rackwitzer Straße unterwegs. In einer Rechtskurve in Höhe Lagerhofstraße touchierte der Lkw mit der rechten vorderen Seite mit der linken hinteren Seite des Pkw. Durch den Zusammenprall dreht sich der Renault vor dem Lkw, wurde erneut von diesem erfasst und nach links auf dem Mittelstreifen gegen einen Laternenmast geschleudert. Der Autofahrer hatte Glück im Unglück: Er verletzte sich nur leicht und musste ambulant behandelt werden. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Der Lkw-Fahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Einbrecher flüchtete mit Geld - PM vom 16.01.2017

Leipzig-Zentrum, Lagerhofstraße

14.01.2017, 14:30 Uhr bis 15.01.2017, 06:30 Uhr

Ein Unbekannter brach eine Tür zum Verkaufsraum auf und ging dann gleich auf eine Überwachungskamera zu, die er entwendete. Anschließend durchsuchte er den Verkaufstresen und stahl aus zwei Kassen das Wechselgeld im unteren dreistelligen Bereich. Der Täter öffnete dann noch gewaltsam die Tür zu einem Büro und durchsuchte alles. Danach flüchtete er. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. Anzeige hatte der Geschäftsführer (59) erstattet. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Handy gestohlen - Täter gestellt - PM vom 16.01.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Bernhard-Göring-Straße

15.01.2017, 01:45 Uhr

Die 47-jährige Geschädigte verließ telefonierend einen Hauseingang und lief den Bürgersteig entlang. Plötzlich näherte sich von hinten ein zunächst unbekannter Täter und nutzte den Überraschungsmoment aus. Er entriss der Geschädigten das Mobiltelefon. Verletzt wurde die 47-Jährige dabei nicht. Anschließend rannte er mit dem Telefon weg, kehrte aber wieder um. Die 47-Jährige versuchte daraufhin, den Täter festzuhalten, was ihr aber misslang. Durch lautes Schreien wurde ein 47-jähriger Mann aufmerksam, der gegenüber an einem Fahrzeug stand. Er erkannte die Situation sofort und rannte dem unbekannten Täter hinterher. Nach ca. 200 Metern konnte der 47-Jährige den unbekannten Täter stellen und festhalten. Genau in diesem Augenblick bog eine Polizeistreife in die Straße ein und kam dem 47-Jährigen sofort zur Hilfe. Bei dem Täter handelte es sich um einen 21-jährigen Nordafrikaner. Das Telefon wurde aufgefunden und der Geschädigten noch am Ort übergeben. Bei der Durchsuchung des Täters wurden weitere Dokumente sowie EC-Karte und Krankenkassenkarte, auf einen anderen Namen ausgestellt, aufgefunden. Der 21-Jährige stand unter Alkoholeinfluss und hatte 1,88 Promille. Durch die Polizeibeamten wurde er mit aufsPolizeirevier genommen. Die Ermittlungen dazu dauern an. (Vo)

Versuchter Automatenaufbruch führt direkt ins Gefängnis - PM vom 16.01.2017

Leipzig-Zentrum-West, Jahnallee

16.01.2017, gegen 02:30 Uhr

Ein Mitarbeiter der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) teilte der Polizei mit, dass zwei männliche Personen dabei waren, einen Fahrkartenautomaten aufzubrechen. Beim Eintreffen am Einsatzort konnte eine 21-jährige Person aufgegriffen werden. Die zweite Person flüchtete mit einem Fahrrad, wurde aber schnell von den eingesetzten Polizeibeamten gefasst. Bei der anschließenden Befragung machte der 28-Jährige den Polizeibeamten gegenüber falsche Angaben zu seiner Person und gab sich als sein Bruder aus. Nicht ohne Grund, denn wie sich dann herausstellte, wurde mit einem Haftbefehl nach ihm gesucht. Und als würde das noch nicht reichen: Bei der Durchsuchung fanden die Beamten auch noch je ein Tütchen Marihuana und Crystal bei ihm. Er wurde umgehend in die JVA Leipzig verbracht. Am Fahrkartenautomaten entstand ein Sachschaden in fünfstelliger Höhe. (Ra)

Transporter blieb auf Grünstreifen stehen - PM vom 16.01.2017

Leipzig-Zentrum, Georgiring

15.01.2017, 08:10 Uhr

Auf dem Georgiring in Richtung Brandenburger Straße war gestern früh der Fahrer (34) eines Mercedes Sprinter unterwegs. Während des Fahrspurwechsels nach rechts geriet er ins Schleudern und blieb auf einem Grünstreifen am Lichtmast stehen. Der Fahrer blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro. (Hö)

Einbruch in Kultureinrichtung - PM vom 13.01.2017

Leipzig-Zentrum, Karl-Tauchnitz-Straße

12.01.2017, 23:25 Uhr

Mitarbeiter einer Sicherheitsgesellschaft stellten nachts den Einbruch in eine Galerie fest und meldeten dies umgehend der Polizei. Es stellte sich am Tatort heraus, dass der Einbrecher mit einem Gullydeckel ein Doppelfenster beschädigt hatte. Die Glasscheibe ging nicht zu Bruch, aber das Fenster sprang auf. Der Täter stieg ein, wurde aber gestört und schnappte sich wohl deshalb nur einen Laptop, der auf einem Tisch nahe des Fensters lag und flüchtete. Sein corpus delicti stellten die Beamten sicher. Während der Stehlschaden mit etwa 1.000 Euro beziffert wurde, beträgt der Sachschaden ca. 2.500 Euro. Der Verantwortliche der Einrichtung (37) erstattete Anzeige. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch Fahrzeug - Täter gestellt - PM vom 13.01.2017

Leipzig, OT Zentrum-Süd,

13.01.2017, 04:15 Uhr

Eine 52-jährige Hinweisgeberin hörte in der Nacht ein lautes klirrendes Geräusch. Sie trat an das Fenster und sah eine männliche Person, die sich an einem weißen Kastenwagen zu schaffen machte. Anschließend entfernte sich diese Person mit einem großen Kasten in Richtung Bayerischen Bahnhof. Sie informierte umgehend die Polizei. Die Beamten waren auch wenige Minuten später am Tatort und konnten noch in der Windmühlenstraße eine männliche Person mit diesem Gegenstand feststellen. Es handelte sich dabei um einen polizeibekannten 38-jährigen Täter. Der 38-Jährige führte eine großen Werkzeugkoffer bei sich. Er äußerte gegenüber den Beamten, diesen aus dem Fahrzeug entwendet zu haben. Das eigentliche Tatwerkzeug, ein Gummihammer, konnte ebenfalls in der Nähe des Tatortes aufgefunden werden. Der 38-Jährige wurde in das Polizeirevier gebracht. Der Halter des Kastenwagens wurde informiert. Die Werkzeugkiste konnte er sich im Laufe des heutigen Tages wieder abholen. Der konkrete Stehl- und Sachschaden steht noch aus. (Vo)

Beim Autobeladen bestohlen ? - PM vom 12.01.2017

Leipzig-Zentrum, Windmühlenstraße, Parkplatz Hof

11.01.2017, gegen 17:15 Uhr

? wurde gestern Nachmittag ein 28-Jähriger. Der junge Mann belud gerade den Kofferraum seines Autos mit Leergut, als ein Unbekannter auf ihn zukam. Dieser sprach ihn an und gab vor, ihn zu kennen. Zudem äußerte er, dass er aufpassen solle, er hätte ihn fast umgefahren. Der 28-Jährige wusste in diesem Moment nicht so recht, was der Mann mit arabisch sprechendem Dialekt von ihm überhaupt wollte. Der Unbekannte kam immer weiter auf ihn zu und griff, als er auf seiner rechten Seite stand, unbemerkt in die Gesäßtasche des 28-Jährigen. Gleichzeitig kullerte etwas aus dem mitgeführten Beutel des Mannes. Er hob alles auf und verschwand. Erst kurz danach bemerkte der Bestohlene das Fehlen seiner Brieftasche mit etwas über 50 Euro, EC-Karte, Personalausweis und Führerschein. Der Geschädigte rief sofort die Polizei. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:-40 bis 45 Jahre alt, 1,70 m bis 1,75 m groß-vernarbtes Gesicht, schwarze, sehr kurze Haare-sprach Deutsch mit arabischem Dialekt-war bekleidet mit hellblauer Jeans und einer beigefarbenen wattierten Winterjacke mit Kapuze und schwarzen, verschnörkelten Motiven.Wer hat während der Tatzeit Beobachtungen gemacht, wer kann sachdienliche Hinweise geben. Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Zentrum, Ritterstraße 19 ? 21, Telefon 0341/7105-0. (Hö)

Einbruchsopfer wird von Einbrecher geweckt - PM vom 12.01.2017

Leipzig-Zentrum-Nord

12.01.2017, gegen 04:30 Uhr

Unsanft geweckt wurde in der vergangenen Nacht ein Einbruchsopfer. Ein unbekannter Täter hebelte zunächst die verschlossene Tür auf und öffnete diese sodann mit dem von innen steckenden Schlüssel. In der Wohnung erbeutete er eine Geldbörse mit wichtigen Dokumenten und einer geringen Menge Bargeld. Auf dem Nachttisch, im Schlafzimmer des Geschädigten, erspähte der Täter außerdem einen Laptop und ein Mobiltelefon. Obwohl der Geschädigte direkt daneben schlief, griff der Täter nach den Gegenständen. In diesem Moment erwachte der Geschädigte und sprach den Täter direkt an. Dieser ergriff sofort die Flucht in unbekannte Richtung. Der Gesamtschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. (Ra)

Was wird da geraucht? - PM vom 12.01.2017

Leipzig; OT Zentrum, Brühl

11.01.2017, 17:35 Uhr

?Im Parkhaus rauchen Jugendliche?, berichteten Kunden eines Kaufhauses den Mitarbeitern. So begab sich der Sicherheitsdienst dorthin, um dem nachzugehen. Tatsächlich stellten die Mitarbeiter eine sechsköpfige Gruppe Jugendlicher fest. Als einem von ihnen Cliptütchen mit einer pflanzlichen Substanz aus der Tasche fiel, die die Wachmänner für Betäubungsmittelt hielten, riefen sie die Polizei. Die Beamten fanden dann bei dem Eigentümer der Tütchen noch weitere, teilweise leere mit Anhaftungen. Ebensolche Cliptütchen fanden die Beamten noch bei anderen aus der Gruppe. Auch fanden die Beamten einen glimmenden Joint, der nur von der Gruppe stammen konnte. Die Polizei ermittelt nun gegen die sechs Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. (Ber)

Linksabbieger missachtete Vorfahrt - PM vom 12.01.2017

Leipzig-Zentrum, Stephanstraße

11.01.2017, gegen 16:15 Uhr

En BMW-Fahrer bog gestern Nachmittag von der Stephanstraße nach links auf die Prager Straße ab. Dabei stieß er mit einem Ford Focus (Fahrer: 49) zusammen. Dieser verletzte sich am Kopf und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 5.000 Euro. Gegen den Verursacher wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Alles durchwühlt ? - PM vom 11.01.2017

Leipzig-Zentrum, Waldstraße

09.01.2017, 20:40 Uhr bis 10.01.2017, 09:40 Uhr

? hatten unbekannte Täter. Sie gelangten zunächst ins Mehrfamilienhaus, brachen vom Treppenhaus aus eine Tür zum Fotostudio auf und ? machten es sich offenbar erst mal ?gemütlich?: Sie machten überall Licht, schalteten eine Stereoanlage an und tranken Schnaps ? die Flasche blieb zurück. Danach öffneten sie sämtliche Schränke, zogen Schübe heraus, durchwühlten diese und warfen viele Gegenstände auf den Boden. Ob die Einbrecher etwas gestohlen hatten, konnte die Inhaberin (37) noch nicht angeben. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Einbrecher im Ärztehaus - PM vom 11.01.2017

Leipzig-Zentrum, Käthe-Kollwitz-Straße

10.01.2017, 19:00 Uhr bis 11.01.2017, 03:30 Uhr

Einem Unbekannten gelang es, ins künftige Ärztehaus zu gelangen. Dort schlug er in der zweiten Etage mit einem Feuerlöscher die Türglasscheibe der bereits in Betrieb befindlichen Physiotherapiepraxis ein. Er durchwühlte die Räumlichkeiten und stahl aus einer auf dem Tresen stehenden Geldkassette einen mittleren zweistelligen Betrag. Damit verschwand er. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Ladendieb vorläufig festgenommen - PM vom 11.01.2017

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz

10.01.2017, gegen 16:15 Uhr

Gestern Nachmittag kontrollierten Polizeibeamte der Bereitschaftspolizei auf dem kleinen Willy-Brandt-Platz einen Mann. Dieser führte mehrere neuwertige Bekleidungsstücke in einem Beutel bei sich, zu denen er keine Kaufbelege nachweisen konnte. Die Beamten stellten die neuwertigen, etikettierten Kleidungsstücke, drei Oberhemden und drei Jeans, sicher und hinterlegten diese im Polizeirevier Zentrum in der Ritterstraße. Sollte der 33-jährige Algerier zu den Sachen die Kaufbelege vorlegen können, werden ihm diese wieder ausgehändigt. Nach Prüfung der Etikettierung stellten die Polizisten fest, dass die drei Jeans aus einem Modegeschäft in den Höfen am Brühl stammen. Dort stellte sich nach Scannen der Waren heraus, dass diese noch im Warenbestand sind, d. h. die Jeans wurden gestohlen und demzufolge dem Geschäft wieder übergeben. Auch in einem Geschäft in der Grimmaischen Straße gab es in der Vorweihnachtszeit größere Diebstähle. Es stellte sich heraus, nachdem eine Verkäuferin die Hemden gescannt hatte, dass auch diese gestohlen worden waren. Eine Strafanzeige war dazu bereits gestellt worden. Die Hemden gingen wieder in den Besitz des Ladens über. Die Ermittlungen dauern noch an. (Hö)

Baustellendiebstahl - PM vom 10.01.2017

Leipzig-Zentrum, Augustusplatz

07.01.2017, 14:00 Uhr ? 09.01.2017, 06:45 Uhr

Einen unangenehmen Wochenstart erlebten die Mitarbeiter einer Baufirma. Ein unbekannter Täter hebelte am Wochenende eine Bautür auf und entwendete diverses Werkzeug und Wärmestrahler. Die erbeuteten Gegenstände haben einen Wert von ca. 700 Euro. Der entstandene Sachschaden kann aktuell noch nicht beziffert werden. (Ra)

Pkw-Fahrer ohne Fahrerlaubnis erfasst Fußgänger - PM vom 10.01.2017

Leipzig?Zentrum, Talstraße/Goldschmidtstraße

09.01.2017, gegen 17:40 Uhr

Der Fahrer eines Opel übersah beim Abbiegen von der Talstraße in die Goldschmidtstraße einen Fußgänger und erfasste diesen. Dabei verletzte sich der Fußgänger so schwer, dass er stationär im Krankenhaus aufgenommen werden musste. Für den Pkw-Fahrer hat der Unfall noch ein weiteres Nachspiel, denn er führte sein Fahrzeug, ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. (Ra)

Einbrecher im Friseurgeschäft I - PM vom 09.01.2017

Leipzig-Zentrum, Tschaikowskistraße

07.01.2017, 14:30 Uhr bis 08.01.2017, 10:30 Uhr

Ein unbekannter Täter brach ein Fenster auf, stieg ein und durchsuchte sämtliche Räumlichkeiten und Behältnisse. Nach erstem Überblick wurde nichts entwendet. Anzeige hatte die Inhaberin (36) erstattet. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor.

Täter verschwand mit Sekt und Wein ? - PM vom 09.01.2017

Leipzig-Zentrum, Markt

08.01.2017, 22:30 Uhr

? sowie einem Radio im Wert von ungefähr 900 Euro. Die Flaschen und das Radio stahl der Unbekannte während der Öffnungszeit des Restaurants aus einem Separee zwischen 17:30 Uhr und 21:30

Einbruch in Tanzschule - PM vom 06.01.2017

Leipzig-Zentrum

04.01.2017, 20:30 Uhr bis 05.01.2017, 07:15 Uhr

Mittels Einschlagen einer Fensterscheibe gelangte ein Unbekannter ins Gebäude und durchsuchte die Räumlichkeiten des Tanzstudios. Er stahl aus einem Schrank einen kleinen Tresor mit Bargeld und Gutscheinen sowie eine Kasse mit Bargeld. Die Höhe des Diebstahlschadens wurde mit einer niedrigen vierstelligen Summe angegeben. Die Inhaberin (52) rief die Polizei. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Pech gehabt I - PM vom 05.01.2017

Leipzig-Zentrum, Hahnekamm

05.01.2017, gegen 05:15 Uhr

Der Fahrer (49) eines Ford Focus fuhr auf den Parkplatz eines Hotels und schaute nach einer Parklücke. Dabei übersah er jedoch mehrere Betonpflanzkästen auf etwa drei Metern Länge rechts neben der Einfahrt. Er fuhr offenbar mit ?Schwung? über die Kästen, so dass sein Auto zur Hälfte in der Luft hing und er nicht mehr weiterfahren konnte. Er rief die Polizei zur Hilfe. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Gegen den 49-Jährigen wurde eine Verwarnung ausgesprochen. (Hö)

Ladendieb erwischt - PM vom 04.01.2017

Leipzig-Zentrum, Markt

03.01.2017, gegen 15:30 Uhr

In einem Modehaus am Markt nahm ein Kunde eine Jacke im Wert von 260 Euro vom Warenständer und begab sich in eine Umkleidekabine. Dort entfernte er die Sicherung mit einer Zange, zog die Jacke an und passierte die Kassenzone ohne zu bezahlen. Doch eine Ladendetektivin (38) hatte den Mann bereits im Visier, nahm den Dieb vorläufig fest und rief die Polizei. Die Beamten stellten Diebesgut und Zange sicher. Bei dem Ladendieb handelt es sich um einen 47-jährigen Albaner. Bei der Überprüfung seiner Person stellte sich heraus, dass er in fünf Fällen zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben war. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Auffahrunfall - PM vom 04.01.2017

Leipzig-Zentrum, Friedrich-Ebert-Straße/Manetstraße

04.01.2017, gegen 10:30 Uhr

Auf der Friedrich-Ebert-Straße stadtauswärts waren drei Autofahrer ? Honda, VW, Seat - unterwegs. Da der Fahrer (29) eines Honda Civic nach rechts auf die Manetstraße abbiegen wollte und einen Fahrradfahrer passieren lassen musste, bremste er. Dies erkannte der Seatfahrer (60) nicht und fuhr auf den vor ihm fahrenden VW (Fahrer: 19) auf. Dieser wiederum wurde gegen den Honda geschoben. Verletzt wurde niemand. An den drei Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Der 60-Jährige erhielt eine Verwarnung. (Hö)

Einbruch in Vereinsräume - PM vom 03.01.2017

Leipzig, OT Zentrum, Hans-Poeche-Straße

23.12.2016, 17:00 Uhr ? 02.01.2017, 16:10 Uhr

Unbekannter Täter hebelte gewaltsam die Hauseingangstür auf sowie anschließend die Tür zum Vereinsraum einer christlichen Gemeinde. Der unbekannte Täter durchsuchte die Räumlichkeiten, Schränke und Behältnisse und entwendete nach den ersten Überprüfungen Bargeld in einem unteren dreistelligen Bereich. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Verdächtiger Brief - PM vom 03.01.2017

Leipzig, OT Zentrum, Wintergartenstraße

02.01.2017, 15:30 Uhr

Die Polizeidirektion Leipzig wurde telefonisch darüber in Kenntnis gesetzt, dass in einem Unternehmen in der Poststelle ein Brief ohne Absender eingegangen ist. Aus diesem Brief rieselte schwarzes Pulver. Die Polizei leitete sofort die entsprechenden Maßnahmen ein. Die Kollegen der Feuerwehr wurden informiert; ein Prüfteam war nach wenigen Minuten vor Ort. Das schwarze Pulver, das sich außerhalb des Briefes befand, wurde auf Sprengstoff voruntersucht. Das Ergebnis war negativ. Anschließend wurde der Brief in einem ABC-Umschlag versiegelt und zu weiteren Untersuchungen in die Landesuntersuchungsstelle gebracht. Hinweise auf verletzte Personen, die mit dem Brief in Kontakt waren, gab es nicht. Vorsorglich wurden die drei Büroräume, in den sich der Brief befand, für 72 Stunden versiegelt und geschlossen.(Vo)

Fall 2 - PM vom 02.01.2017

Leipzig-Zentrum, Nikolaistraße

01.01.2017, 05:55 Uhr

Eine Zeugin (22), die gerade vor einem Hotel stand und rauchte, hörte plötzlich eine Scheibe klirren. Auf der anderen Straßenseite sah sie zwei Männer, von denen einer die Fensterscheibe eines Geschäftes eingeschlagen hatte und gleich darauf den Laden betrat, während sein Komplize in einem Durchgang ?Schmiere? stand. Die junge Frau wählte sofort den Notruf. Wenig später verschwand das Duo in Richtung Hauptbahnhof. Polizeibeamte stellten dann fest, dass eine Glasvitrine eingeschlagen worden war, aus welcher der Einbrecher Schmuck gestohlen hatte. Zudem war eine weitere Vitrine beschädigt. Der Geschäftsführer (54) war bereits am Tatort eingetroffen und bezifferte den Stehlschaden mit ca. 2.000 Euro und den Sachschaden mit etwa 3.000 Euro. Die Zeugin gab an, dass die Täter nordafrikanischer Herkunft seien, beide 25 bis 30 Jahre alt, sehr schlank und 1,70 m bis 1,80 m groß sind. Beide trugen dunkle Jeans, einer eine grüne Jacke (stand ?Schmiere?) und der andere eine dunkle Jacke. Eine Tatortbereichsfahndung nach den Einbrechern wurde durchgeführt, verlief jedoch ohne Erfolg. Zudem sicherten die Beamten diverse Spuren am Tatort und Mitarbeiter einer Wachschutzfirma das Geschäft. Die Ermittlungen dauern an. (Hö)

Qualm im Treppenhaus - PM vom 02.01.2017

Leipzig; OT Zentrum-West, Thomasiusstraße

01.01.2017, 02:00 Uhr

In der Silvesternacht schlug bei einem Ehepaar in einem Mehrfamilienhaus in der Thomasiusstraße der Rauchmelder an. Glücklicherweise, denn sie lagen doch bereits in tiefem Schlaf. Das Treppenhaus war stark verqualmt, sie riefen die Feuerwehr. Obwohl noch kein Qualm in der Wohnung war, verließen sie diese. Auf dem Weg von der vierten Etage durch das verqualmte Treppenhaus, klingelten sie noch bei allen Nachbarn. Die eingetroffene Polizei hatte die Brandstelle schnell ausgemacht. Im Treppenhaus lagen am Eingang die Reste von abgebrannten Feuerwerkskörpern. Diese brannten und hatten anderen abgestellten Unrat entzündet. Das 6 Monate alte Mädchen und die 28?jährige Mutter wurden mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation im Krankenhaus stationär behandelt. Nun muss geklärt werden, ob der Brand absichtlich gelegt wurde, oder ob jemand die noch nicht ausgebrannten Feuerwerkskörper unachtsam aufgeschichtet hatte. Die Polizei ermittelt nun zumindest wegen fahrlässiger Brandstiftung und fahrlässiger Körperverletzung. (Ber)

Wieder zugeschlagen? - PM vom 30.12.2016

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Philipp-Rosenthal-Straße

29.12.2016, 17:35 Uhr

? hatte ein Handtaschenräuber. Ein unbekannter Täter entriss der Geschädigten die Handtasche und einen Stoffbeutel. Die Geschädigte stand schon vor ihrer Haustür und entnahm aus der Handtasche den Schlüssel, als von hinten der unbekannte Fahrradfahrer heranfuhr und ihr alles entriss. Die 70-jährige Frau war darauf nicht gefasst und stürzte dabei zu Boden. Sie zog sich Prellungen und Schürfwunden am Körper zu. Der unbekannte Täter entfernte sich nach Zeugenaussagen mit einem unbeleuchteten Herrenrad in unbekannte Richtung.Zur Beschreibung wurde bekannt, dass es eine männliche Person, zwischen 20 und 30 Jahren alt, war. Er trug eine dunkle Armeehose und einen schwarzen Kapuzenpullover. In der Handtasche befanden sich persönliche Gegenstände und Bargeld in einem unteren dreistelligen Bereich. Im Stoffbeutel befanden sich Lebensmittel. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 250 Euro. (Vo)

Reumütig zurückgekehrt ? - PM vom 30.12.2016

Leipzig-Zentrum, Elsterstraße

30.12.2016, gegen 02:30 Uhr

/05:30

Präparierter Ladendiebstahl - PM vom 29.12.2016

Leipzig, OT Zentrum

28.12.2016, gegen 14:20 Uhr

In einem Verkaufsladen der Leipziger Innenstadt ereignete sich gestern ein bedenkliches Schauspiel. In den Hauptrollen: Drei Ladendiebe, drei Security-Mitarbeiter, einige ehrliche Kunden und eine Handvoll Verkäuferinnen. Als sich der Vorhang öffnete, betraten zuerst die Ladendiebe das Geschäft. Zwei von ihnen begaben sich zielgerichtet in eine Umkleidekabine, während der dritte munter durch den Laden lief und scheinbar ziellos nach Kleidungsstücken griff, um diese durch den Vorhang an seine beiden Komplizen zu reichen. Dieses Vorgehen fiel einigen ehrlichen Kunden auf, die es wiederum den Verkäuferinnen erzählten. Die wiederum informierten die Security, sodass man sich gemeinsam am Ladenausgang postierte, um die drei beschriebenen Männer hinter der Kasse in Empfang zu nehmen. (Merke: es handelt sich nicht um einen Diebstahl, wenn der Dieb den Laden noch nicht verlassen hat.) Geplant, getan: Etwa eine viertel Stunde später erschienen die vermeintlichen Kunden und wollten den Laden verlassen ? ohne etwas zu bezahlen. Am Ausgang wurden sie jedoch von zwei Security-Mitarbeitern (m 40, m 22) in Empfang genommen, die die Männer baten, doch noch einmal mit nach hinten zu kommen. Im Bereich der Umkleidekabine wurde einer der fremden Männer ungehalten, aggressiv und gestikulierte wild mit Armen und Händen. Empört kippte er seinen mitgebrachten Beutel aus und wollte diesen wieder verschwinden lassen. Die Kollegen der Security ließen sich davon jedoch nicht täuschen und warfen einen genaueren Blick auf bzw. in den Beutel. Und siehe da: Bei dem ?Transportgerät? handelte es sich doch tatsächlich um eine so genannte ?Diebestüte?. Diese werden von innen mit Alufolie ausgekleidet, sodass man damit ungehindert den Diebstahlsschutz eines Geschäfts passieren kann, ohne dass ein Signal ertönt. Und, wer ahnte es nicht schon, in dem Beutel befanden sich diverse Kleidungsstücke. Die beiden Diebe, mittlerweile ertappt, wurden ungehalten und begannen die beiden Security-Mitarbeiter anzugreifen. Es entstand eine Rangelei mit Tritten und Faustschlägen, in deren Tumult einer der Täter fliehen konnte. Die hinzu gerufene Polizei ergriff die beiden Diebe (23, 19) und brachte sie auf die Dienststelle, auf der beide erkennungsdienstlich behandelt wurden. Da der 23-Jährige bereits in Sachsen-Anhalt mehrere Straftaten begangen hatte, wurde dieser vorläufig festgenommen. Der Beschuldigte wird noch heute dem Haftrichter vorgeführt. (KG)

Einbruch abgebrochen ? Grund: Muffensausen! - PM vom 27.12.2016

Leipzig, OT Zentrum, Roscherstraße

25.12.2016, gegen 15:30 Uhr

Leipzig ? 25. Dezember ? 15:30

Einbruch in ein Frisörgeschäft ? Teil II - PM vom 27.12.2016

Leipzig, OT Zentrum, Elsterstraße

23.12.2016, 17:00 Uhr ? 25.12.2016, 12:55 Uhr

Ein unbekannter Täter drang gewaltsam in das Geschäft ein, indem er die Zugangstür aufgehebelte. Anschließend wurden die Räumlichkeiten und Behältnisse durchsucht und eine Geldkassette, mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag, zwei Haarschneidemaschinen, drei Scheren, ein Rasiermesser sowie ein I-Pod entwendet. Die leere Geldkassette wurde in der Nähe wieder aufgefunden. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Einbruch in ein Cafe - PM vom 27.12.2016

Leipzig, OT Zentrum, Thomaskirchhof

24.12.2016, 15:00 Uhr ? 25.12.2016, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter drang nach dem Einschlagen einer Fensterscheibe in das Objekt ein und entwendete aus dem Tresenbereich einen unteren dreistelligen Bargeldbetrag. (Vo)

Flammen im leer stehenden Haus - PM vom 23.12.2016

Leipzig; OT Zentrum-Nord, Erich-Weinert-Straße

22.12.2016, 11:19 Uhr

In der Erich-Weinert-Straße brannte es in einem Mehrfamilienhaus. Nicht zum ersten Mal, wie Anwohner der Straße beklagten. Offenbar hatten sich Unbekannte Zutritt zum Gebäude verschafft und im ersten Obergeschoss ein abgestelltes Sofa entzündet. Die Flammen breiteten sich in der gesamten leer stehenden Wohnung aus. Auch Teile des Treppenhauses wurden durch den Brand beschädigt. Personen kamen durch den Brand nicht zu Schaden. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung und Hausfriedensbruch. (Ber)

1. Fall: - PM vom 20.12.2016

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Humboldtstraße/Lortzingstraße

17.12.2016, 16:00 Uhr ? 19.12.2016, 07:20 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten Firmenwagen, einen schwarzen Ford Focus Kombi (Diesel) des 31-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 18.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall: - PM vom 20.12.2016

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Fregestraße/Tschaikowskistraße

18.12.2016, 10:00 Uhr ? 19.12.2016, 12:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Ford S-Max in einem Zeitwert von ca. 32.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Graffitischmierfink ertappt - PM vom 20.12.2016

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Gutenbergplatz

20.12.2016, 02:00 Uhr

Die Polizeidirektion Leipzig erhielt einen Hinweis, dass eine männliche Person, ein Sprayer, sich gerade an der Gutenbergschule ?zu schaffen? macht. Vertieft in sein ?Werk? nahm die unbekannte männliche Person zunächst das heranfahrende Polizeifahrzeug nicht wahr. Dann allerdings flüchtete er in Richtung Platostraße/Prager Straße. Die Beamten nahmen die Verfolgung per Fahrzeug und anschließend per Fuß auf. Die Kondition des Sprayers ließ merklich nach und die Beamten holten diesen ein. Es handelte sich um einen 21-jährigen Leipziger. Alle drei kehrten zum Tatort zurück. Über die Wand war ein Schriftzug ? SEFIR?/? ZEFIR? in 4 Meter Länge und in einer Höhe von 1,60 Meter zu verzeichnen. Die hier aufgefundenen drei Spraydosen, ein Squeezer (Farbmarkierer) und ein paar Handschuhe wurden sichergestellt. Der 21-Jährige wurde in das Polizeirevier gebracht und es erfolgten weitere polizeiliche Maßnahmen. Anschließend wurde er wieder entlassen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung ist ihm sicher und die Kosten der Reinigung werden ihn auch ereilen. (Vo)

In Gaststätte eingebrochen - PM vom 20.12.2016

Leipzig; OT Zentrum-West, Gottschedstraße

18.12.2016, 23:30 Uhr - 19.12.2016, 14:45 Uhr

In der Gottschedstraße wurde in der Nacht zum Montag eine Gaststätte von Einbrechern heimgesucht. Sie hatten am Schloss manipuliert und die Eingangstür geöffnet. Aus den Räumen entwendeten sie einen geringen zweistelligen Bargeldbetrag und aus einem Zigarettenautomaten eine unbestimmte Menge Zigaretten. Außerdem bedienten sich die Diebe am Getränkelager und richteten hier den wohl größten Schaden an. Der Wert der fortgeschafften Spirituosen liegt im oberen dreistelligen Bereich. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Ber)

Erneuter Zeugenaufruf m. d. B. u. V. (siehe Pressemitteilung vom 05.12.2016 - Skulpturen wechselten Besitzer) - PM vom 19.12.2016

Leipzig-Zentrum, Emil-Fuchs-Straße

03.12.2016, 17:00 Uhr bis 04.12.2016, 14:15 Uhr

Einem aufmerksamen Passanten (46) fiel Sonntagnachmittag auf, dass vom Carl-Friedrich-Zöllner-Denkmal im Rosental Statuen gestohlen worden waren. Drei der ?Chorknaben?, mit dem Denkmal fest verbunden, wurden aus ihrer Verankerung im Gestein herausgebrochen. Einem Täter muss eine Statue heruntergefallen sein, denn durch den Aufprall waren die Hände abgebrochen und diese sowie einige andere Reste lagen noch am Tatort. Etwa fünf Kilogramm wogen die zurückgebliebenen Reste der gestohlenen Skulpturen und wurden durch Polizeibeamte im zuständigen Revier sichergestellt. Eine Knabenfigur ist 95 cm groß und wiegt ca. 65 kg. Eine der Statuen ist aus Bronze, zwei sind aus Grauguss. Aufgrunddessen, dass die drei Figuren knapp 200 kg wiegen, müssen am Diebstahl mehrere Personen beteiligt gewesen sein, die das Diebesgut in Pkw oder einen Transporter geladen haben. Wer hat während der Tatzeit Beobachtungen gemacht? Wer kann Hinweise zu den Tätern und zum Tatfahrzeug geben? Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19 ? 21, Telefon 0341/7105-0 oder eine andere Polizeidienststelle entgegen. (Hö)

Stadtgebiet LeipzigGlück im Unglück ? - PM vom 19.12.2016

Leipzig-Zentrum, Zöllnerweg

18.12.2016, gegen 23:00 Uhr

? hatte Sonntagabend eine Autofahrerin. Die Hyundaifahrerin (55) befuhr den Zöllnerweg stadtauswärts. Als nach ihren Angaben ein Tier von rechts nach links über die Straße rannte, bremste sie stark ab. Dadurch geriet die Frau ins Schleudern, touchierte einen Lichtmast. Das Fahrzeug drehte sich und blieb in einem Straßengraben stehen. Der Mast stürzte um und lag dann quer über der Fahrbahn. Die Mittfünfzigerin blieb unverletzt. An Pkw und Lichtmast entstand ein Schaden von ca. 12.000 Euro. (Hö)Transporter gegen Pkw ? vier Verletzte

Erneuter Zeugenaufruf m. d. B. u. V. (siehe Pressemitteilung vom 05.12.2016 - Skulpturen wechselten Besitzer - PM vom 16.12.2016

Leipzig-Zentrum, Emil-Fuchs-Straße

03.12.2016, 17:00 Uhr bis 04.12.2016, 14:15 Uhr

Einem aufmerksamen Passanten (46) fiel Sonntagnachmittag auf, dass vom Carl-Friedrich-Zöllner-Denkmal im Rosental Statuen gestohlen worden waren. Drei der ?Chorknaben?, mit dem Denkmal fest verbunden, wurden aus ihrer Verankerung im Gestein herausgebrochen. Einem Täter muss eine Statue heruntergefallen sein, denn durch den Aufprall waren die Hände abgebrochen und diese sowie einige andere Reste lagen noch am Tatort. Etwa fünf Kilogramm wogen die zurückgebliebenen Reste der gestohlenen Skulpturen und wurden durch Polizeibeamte im zuständigen Revier sichergestellt. Eine Knabenfigur ist 95 cm groß und wiegt ca. 65 kg. Eine der Statuen ist aus Bronze, zwei sind aus Grauguss. Aufgrunddessen, dass die drei Figuren knapp 200 kg wiegen, müssen am Diebstahl mehrere Personen beteiligt gewesen sein, die das Diebesgut in Pkw oder einen Transporter geladen haben. Wer hat während der Tatzeit Beobachtungen gemacht? Wer kann Hinweise zu den Tätern und zum Tatfahrzeug geben? Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19 ? 21, Telefon 0341/7105-0 oder eine andere Polizeidienststelle entgegen. (Hö)

Auto brannte - PM vom 15.12.2016

Leipzig-Zentrum, Kreuzstraße

15.12.2016, 03:26 Uhr

Polizei und Feuerwehr rückten heute Nacht zu einem Brand aus. Ein am Fahrbahnrand geparkter VW Polo war offenbar von Unbekannten angezündet worden. Die Kameraden konnten nicht verhindern, dass das Fahrzeug vollständig ausbrannte. Zudem griffen die Flammen noch auf einen Renault und einen Seat über. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 20.000 Euro angegeben. Polizeibeamte stellten das ausgebrannte Auto sicher. Kripobeamte ermitteln jetzt wegen Brandstiftung. (Hö)

Knapp bei Kasse - PM vom 15.12.2016

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Braustraße

15.12.2016; gegen 02:28 Uhr und gegen 05:10 Uhr

Ein aufgehebeltes Rolltor und der Lichtbewegungssensor, der in der Tiefgarage für taghelles Licht gesorgt hatte, machten einen 54-Jährigen aufmerksam. Aus vergangener Erfahrung wusste er, dass in dieser Konstellation durchaus Diebe am Werk sein konnten. Er vermutete, dass sich die Story aus dem August wiederhole und ein Langfinger sein Unwesen treibe. Er ging sofort zum nächsten Revier und teilte seinen Verdacht mit. Die Polizisten prüften umgehend den Garagenkomplex und konnten kurz vor dem Rolltor der Tiefgarage einen Mann (42) in dunkler Kleidung entdecken. Dieser kam ihnen schnellen Schrittes entgegen. Er schob sein Fahrrad, zwei Taschen am Lenker. Außerdem erkannten die Gesetzeshüter, dass das Rolltor ca. 40 cm ? 50 cm aufgeschoben war.So sprachen sie den Fremden an und fragten, was er vorhabe. Dieser um keine Antwort verlegen, meinte nur, er gehe seiner Leidenschaft nach und führe ebensolche Abfahrten mit seinem Fahrrad hinunter. Wahrscheinlich besonders gern unter erschwerten Bedingungen und dem Drahtesel alle Ehre machend, vollgepackt mit Damenhandtaschen und einem Rucksack samt Werkzeugen. Den wenig glaubwürdigen Versuch, die Gesetzeshüter hinters Licht zu führen, quittierten diese mit der Eröffnung des Tatvorwurfs: Verdacht des Diebstahlversuchs im besonders schweren Fall. Weshalb? Bei der weiteren Prüfung entdeckten die Gesetzeshüter den am Ende der Tiefgarage stehenden, stillgelegten und abgedeckten Saab Cabrio des Hinweisgebers (54). Die Folie war bereits zur Hälfte aufgedeckt und die Fahrertür nur noch angelehnt ? Indizien dafür, dass erneut ein Dieb Hand an das Auto gelegt hatte, wie eben bereits schon einmal im August des Jahres geschehen. Die Gesetzeshüter nahmen daraufhin Spuren am Auto und veranlassten deren Auswertung durch Sachverständige. Außerdem veranlassten sie die Durchsuchung der Wohnung 42-Jährigen, denn er hatte eine Digitalkamera bei sich, auf der hochwertige Fahrräder und Fahrradteile zu sehen waren. Was die Bilder ankündigten, fand sich schließlich auch in der Wohnung an: diverse Fahrräder und Fahrradteile, wobei mindestens ein Fahrrad, seit dem 14.12.2016 zur Fahndung ausgeschrieben war. Weiterhin fanden sie eine größere Menge an Heimelektronik, wie u. a. mehrere Spielekonsolen und fünf Laptops. Diese sind bislang fahndungsfrei. Der 42-Jährige wurde vorläufig festgenommen und nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Mehrere Diebstähle von und aus Fahrzeugen in Leipzig1. Fall: - PM vom 14.12.2016

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Mendelssohnstraße

12.12.2016, 19:00 Uhr ? 13.12.2016, 07:40 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten blauen Mazda CX 5, ein Firmenfahrzeug, des 40-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 36.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. Bei den ersten Ermittlungshandlungen und Überprüfungen stellte sich heraus, dass das entwendete Fahrzeug auf der Autobahn A 4 in der Nacht einer Kontrolle unterzogen werden sollte und an der Tunneleinfahrt Königshainer Berge festgestellt wurde. Zu diesem Zeitpunkt stand das Fahrzeug aber noch nicht zur Fahndung, da der Nutzer den Diebstahl erst am frühen Morgen festgestellt hatte. Dieser Kontrolle entzog sich aber der Fahrzeugführer und fuhr mit sehr hoher Geschwindigkeit und ohne Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer davon. (Vo)2. Fall

?Haltet die Diebe!? - PM vom 14.12.2016

Leipzig; OT Zentrum, Petersstraße

13.12.2016, 11:50 Uhr

Zwei Männer waren am Dienstagmittag im Petersbogen, als sie zwei andere Männer mit Sachen bepackt an sich vorbei rennen sahen. Hinter ihnen eine Frau, die sinngemäß: ?Haltet die Diebe!? rief. Beherzt liefen sie hinterher. Auf dem Burgplatz ließen die Diebe ihre Beute, vier Jacken im Gesamtwert von 1700 Euro fallen, in der Hoffnung, so die Verfolger abzuschütteln. Diese konnten aber einen der beiden greifen. Andere Passanten kamen dazu. Zu fünft umstellten sie den Festgehaltenen und riefen die Polizei. Noch vor deren Eintreffen wurde der Ergriffene aber aggressiv und lief davon. Wieder nahmen die Männer die Verfolgung auf, liefen am Standesamt vorbei bis zum Ring. Dort war die Fußgängerampel rot. Der Flüchtende lief trotzdem über die Straße. Die Verfolger versuchten den Verkehr anzuhalten, um die Verfolgung fortzusetzen. Dabei kollidierte einer der beiden mit einem Pkw und wurde dabei leicht verletzt. Der andere lief weiter hinterher, konnte den Dieb nicht mehr einholen, aber einem Streifenwagen, der dazu kam, die Richtung zeigen. Die Polizisten nahmen ebenfalls zu Fuß die Verfolgung auf und hatten den Flüchtenden an der Zentralstraße eingeholt. Dieser stellte sich den Beamten entgegen und machte unmissverständlich klar, dass er nicht kampflos aufgeben würde. Aber auch das half nichts. In Null Komma Nichts hatten die Polizisten ihn zu Boden gebracht und ihm Handfesseln angelegt. Eine Überprüfung des 25?jährigen Libyers ergab, dass er in einer Asylunterkunft in Dresden gemeldet war, sich dort aber seit längerem nicht mehr aufhält. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten bei ihm zwei Klipptütchen mit pflanzlicher Substanz, vermutlich Haschisch. Auffällig war, dass er ein zweites Smartphone bei sich hatte, mit dem er nicht telefonierte. Eine Überprüfung ergab, dass dieses erst einige Stunden zuvor als gestohlen gemeldet wurde. Er hatte bereits mehrere solcher Diebstähle auf dem Kerbholz. So wurde ihm die vorläufige Festnahme ausgesprochen. Im Verlaufe des heutigen Tages wird er dem Haftrichter vorgeführt. Die Polizei schätzt Zivilcourage, rät aber dazu, sich selbst nicht in Gefahr zu bringen. Eine gute Möglichkeit ist es, dem Täter in sicherer Entfernung zu folgen und die Fluchtstrecke der Polizei via Telefon durchzugeben, damit die ihn dann ergreifen können. (Ber)

Gaststättenbesuch - PM vom 12.12.2016

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Karl-Liebknecht-Straße

11.12.2016, 00:30 Uhr - 10:00 Uhr

Die hintere Zugangstür zum Restaurant stand offen, ebenso die Geldkassette, die der Chef (62) in den Gasträumen aufbewahrte. Aus ihr waren sämtliche Geldscheine verschwunden - eine Bargeldsumme in vierstelliger Höhe. Sofort rief der 62-Jährige die Polizei und berichtete vom Diebstahl. Die Polizei suchte nach Spuren, sicherte den Tatort. Währenddessen gab der 62-Jährige noch zu verstehen, dass der Schlüssel von seinem Renault verschwunden sei, der Lieferwagen aber noch vor der Tür parken würde. Die exakte Schadenssumme konnte er noch nicht benennen. Die Leipziger Kripo ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Firmeneinbruch übers Fenster - PM vom 09.12.2016

Leipzig, OT Zentrum-West, Elsterstraße

07.12.2016, 17:00 Uhr bis 08.12.2016, 06:45 Uhr

Ein unbekannter Täter brach, vermutlich in der Nacht, das Fenster eines Büros in der Elsterstraße auf. Der Täter bemächtigte sich eines Smartphones, 20 Euro Bargeldes, einer Tasche mit Unterlagen und einer Tankkarte und obendrein mehreren Schlüsselbunden zu verschiedenen Objekten in der Stadt. Der Gesamtsachschaden ist noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls. (KG)

Einbrecher in Gewahrsam - PM vom 09.12.2016

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Chopinstraße

08.12.2016, gegen 23:50 Uhr

Dem Haftrichter wird heute noch ein 38-jähriger Einbrecher vorgeführt. Dieser hat in der letzten Nacht einen Einbruch auf einer Baustelle begangen. Erwischt wurde er, weil der Alarm den Wachdienst alarmierte, der wiederum die Polizei auf den Plan rief. Noch im Gebäude konnte der 38-Jährige festgenommen werden, der felsenfest behauptete, er sei nicht eingebrochen. Ob diese Aussage nun eine vergebliche Schutzbehauptung war oder aber in direktem Zusammenhang zu seinem Drogenkonsum stand, bleibt wohl im Raume stehen. Da es nicht das erste Mal war, dass er eine Straftat begangen hatte, um seinen Drogenkonsum zu finanzieren, wurde entschieden, dass der 38-Jährige über Nacht in Gewahrsam gelangt, um am heutigen Tag dem Haftrichter vorgeführt zu werden. Bei ihm wurden im Übrigen noch eine LED-Lampe und ein Infrarotmessgerät gefunden. Die Gegenstände wurden sichergestellt, da sie mit Sicherheit, entgegen seiner Behauptung, er hätte sie gekauft, von ihm gestohlen worden waren. (KG)

Mittelfußbruch durch Arbeitsunfall - PM vom 09.12.2016

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Peterssteinweg

08.12.2016, gegen 07:50 Uhr

Dass die Arbeit als Reinigungsdienst nicht immer ungefährlich ist, zeigt der gestrige Fall von: ?Malerfolie blockiert Rad?. Was war geschehen? In einem Raum eines Betriebes im Leipziger Zentrum wurden am Vortag die Wände gestrichen. Dafür wurde der Fußboden mit Folie ausgelegt und die Schränke auf Rollbretter gestellt. Soweit so gut. Nach getaner Arbeit wurde die Folie wieder entfernt, einer der Schränke blieb jedoch in der Raummitte auf seinem Rollbrett stehen. Auch das wäre nicht weiter schlimm gewesen, wenn die Folie sich nicht in einem der Räder des Brettes verfangen hätte. Denn dadurch nahm die Geschichte eine unglückliche Wendung: Als ein Angestellter (32) der Reinigungsfirma den Raum am nächsten Tag betrat, hatte er die Absicht den Boden komplett zu wischen. Hierfür stand ihm der Schrank jedoch im Weg. Er versuchte ihn zur Seite zu schieben ? eines der Räder blockierte und der Schrank kippte um: Genau auf den Fuß des 32-Jähriger. Ein Notarzt mutmaßte, dass der Mittelfuß des Mannes höchstwahrscheinlich mehrfach gebrochen sei und wies ihn stationär ins Krankenhaus ein. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Arbeitsunfall. (KG)

Brutaler Räuber - PM vom 08.12.2016

Leipzig; OT Zentrum-West, Marschnerstraße

07.12.2016, 18:30 Uhr - 18:35 Uhr

Von der Straßenbahnhaltestelle der Linie 1 aus führte der Heimweg eine Dame (75) durch die Marschner Straße. Als sie die Sebastian-Bach-Straße überquerte, den Hausdurchgang zum Hinterhaus passiert hatte und endlich vor der Hauseingangstür stand, fühlte sie, wie sich zwei Arme um sie schlangen und immer fester zudrückten. Dann wurde die 75-Jährige nach hinten gerissen, so dass sie mit dem Hinterkopf auf den Boden aufschlug. Ein Fremder schnappte sich die Handtasche, welche die Dame losgelassen hatte und rannte davon. Zwar rappelte sich die 75-Jährige gleich auf und folgte dem Räuber, doch sie konnte ihn nicht mehr sehen. Er war verschwunden. Obwohl der Überfall nur wenige Sekunden dauerte, konnte sich die Frau an den Mann erinnern und beschrieb ihn folgendermaßen:- ca. 170 cm groß- schlanke Gestalt- dunkle Kleidung, ein Anorak- keine Kopfbedeckung- kurzes dunkles Haar- südländischer Typ.Der Räuber erbeutete- eine schwarze Handtasche - ein silberfarbenes Mobilfunkgerät von Nokia- einen Schlüsselbund - eine dunkelviolette Brille von Apollo- eine rote Hülle mit Ausweisen- eine schwarze Geldbörse mit einem zweistelligen Geldbetrag - eine Geldkarte- einen weißen Schirm mit schwarzen PunktenNun ermittelt die Leipziger Kripo wegen Raubes. (MB)

Hoher Schaden - PM vom 08.12.2016

Leipzig; OT Zentrum, Katharinenstraße

06.12.2016, 21:45 Uhr - 07.12.2016, 08:00 Uhr

Ins Lager eines Lebensmittelservices ?verirrten? sich Langfinger und brachen die dort aufgestellten Spinde auf, aus einigen entnahmen sie vier Geldkassetten samt Bargeld und verschwanden. So erbeuteten die Diebe mehrere 1.000 Euro. Den Sachschaden bezifferte eine Mitarbeiterin mit ca. 700 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Noch während der Öffnungszeit heimgesucht! - PM vom 08.12.2016

Leipzig; OT Zentrum, Grimmaische Straße

07.12.2016, 17:35 Uhr - 17:39 Uhr

Noch während der Öffnungszeit des Ausstattungsgeschäftes für Küchengeräte verschaffte sich ein Langfinger Zutritt zu den Aufenthalts- und Umkleideräumen, um aus den Taschen der Mitarbeiter Telefone und Portmonees zu stehlen. Erst am Abend bemerkten diese den Diebstahl und erstatteten bei der Polizei Anzeige. Außerdem sichteten sie Videoaufnahmen, auf denen ein jugendlich wirkender Mann im Alter zwischen 16 und 25 Jahren zu sehen ist, der mit grüner Jacke, hellblauer Jeans und schwarzer Mütze bekleidet die Treppen in Richtung Aufenthaltsräume hinaufstieg. Außerdem trug der Mann einen türkisfarbenen Rucksack. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können, wenden sich bitte an die Leipziger Kripo, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666. (MB)

Feuer zerstört Wohnanhänger - PM vom 07.12.2016

Leipzig; OT Zentrum-Nord

07.12.2016, 03:00 Uhr

Ein Wohnanhänger, der zwischen mehreren Lagerhallen und Gebäuden auf dem alten Industriegelände der Theresienstraße parkte, fiel Flammen zum Opfer. Möglicherweise war er durch Unbekannte entzündet worden, doch das ist noch Bestandteil der Ermittlungen. Bereits auf der Anfahrt von Feuerwehr und Polizei waren der Feuerschein und die aufsteigende Rauchwolke weithin zu sehen. Ein Anwohner hatte jenen bemerkt und über die Rettungsleitstelle informiert. Nachdem die Einsatzkräfte der Haupt- und Nordwache am Ort des Geschehens eingetroffen waren, begannen sie umgehend mit den Löschmaßnahmen, konnten aber den Wohnwagen nicht mehr vor der kompletten Zerstörung retten. Zurück blieb nur noch dessen Grundgerüst. Nun ermittelt die Leipziger Kripo wegen Sachbeschädigung, der genaue Schaden steht noch aus. (MB)

Schwerer Raub geklärt ? Drei Täter in Haft - PM vom 06.12.2016

Leipzig; OT Zentrum-West, Karl-Tauchnitz-Straße

05.11.2016, 18:30 Uhr

Am 7. November 2016 berichtete die Polizeidirektion Leipzig innerhalb ihrer Pressemitteilungen unter der Überschrift: ?Drum prüfe, wer sich online bindet?? über einen schweren Raub. Der Geschädigte (38) hatte eine Online-Flirt-Plattform genutzt, eine ?Jessica? kennengelernt und ein Treffen vereinbart. Hierzu erschienen aber letztlich nur zwei Männer, die offenbar schon auf ihn gewartet hatten und unvermittelt sowie brutal auf ihn einschlugen. Durch die Attacke verlor der 38-Jährige kurzzeitig das Bewusstsein, erlitt schwere Kopfverletzungen und musste für mehrere Tage stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Zudem waren ihm die Geldbörse und Schlüssel geraubt worden. In der Folge versuchten die Täter, mit der so ebenfalls erlangten EC-Karte an einem Geldautomaten Bargeld abzuheben.Seitens der Kriminalpolizei (Kommissariat 25 ? Raub/Erpressung) konnten letztlich drei dringend Tatverdächtige ermittelt werden. Während sich die ominöse ?Jessica? dabei als 44-jährige Ex-Partnerin des Geschädigten entpuppte, waren ihm die offenkundig angeheuerten Schläger (36, 38) zuvor wohl noch nicht bekannt. Mithin dürfte das Motiv der Tat im persönlichen Bereich einzuordnen sein, allerdings ist dies noch nicht abschließend ausermittelt. Die Schwere der Tat und der dringende Tatverdacht gegen das im Raum Borna ansässige Trio führten am 1. Dezember 2016 zur Umsetzung mehrerer Durchsuchungsbeschlüsse und Haftbefehle. Da sich der 36-Jährige zu diesem Zeitpunkt auf Montage befand, erfolgten die Maßnahmen gegen seine Person durch Kollegen der bayrischen Polizei. Im Zuge der Durchsuchungen wurden zu Beweiszwecken zahlreiche, im Zusammenhang stehende Gegenstände und verschiedene Zufallsfunde sichergestellt bzw. beschlagnahmt. Alle drei Tatverdächtigen befinden sich seither in Untersuchungshaft. (Loe)

Lenkrad entwendet - PM vom 06.12.2016

Leipzig-Zentrum, Liviastraße

04.12.2016, 21:00 Uhr bis 05.12.2016, 07:40 Uhr

Der Einbrecher schlug die Scheibe auf der Beifahrerseite ein und stahl aus dem BMW Kombi das Multifunktionslenkrad. Dem Halter entstanden ein Stehlschaden von ca. 1.000 Euro und ein Sachschaden von etwa 300 Euro. Der 33-Jährige setzte die Polizei in Kenntnis. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Mit einem Messer bedroht ? - PM vom 06.12.2016

Leipzig-Zentrum, Kurt-Schumacher-Straße

05.12.2016, 20:40 Uhr

? wurde gestern Abend ein 37-Jähriger, der zunächst bei der Bundespolizei auf dem Hauptbahnhof Anzeige erstattete. Die dortigen Beamten gaben den Sachverhalt an Kripobeamte weiter, welche die Ermittlungen übernahmen. Der Mann war von zwei Unbekannten verfolgt und hinter dem Parkhaus auf der Westseite des Hauptbahnhofes zur Herausgabe seiner Tasche aufgefordert worden. Das Opfer übergab die Tasche, die eine teure Uhr (untere vierstellige Summe) enthielt. Damit flüchteten die Täter in Richtung Kurt-Schumacher-Straße. Der Geschädigte wurde nicht verletzt. (Hö)

Hochwertiges Rad gestohlen - PM vom 06.12.2016

Leipzig-Zentrum, Prager Straße

05.12.2016, zwischen 22:00 Uhr und 22:15 Uhr

Ein 28-Jähriger hatte gestern Abend sein Fahrrad mit einem Kettenschloss gesichert auf dem Treppenhaus abgestellt. Gegen 22:00 Uhr erschien ein Pizzabote mit seiner bestellten Ware. Als der Besitzer eine Viertelstunde später sein Rad wieder nutzen wollte, war es weg. So erstattete er Anzeige bei der Polizei. Ihm entstand ein Schaden von ca. 1.700 Euro. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Einbrecher im Bestattungsinstitut - PM vom 05.12.2016

Leipzig-Zentrum, am Johannisplatz

02.12.2016, 17:00 Uhr bis 04.12.2016, 09:00 Uhr

Ein unbekannter Täter verschaffte sich zunächst Zutritt ins Haus und dann vom Hausflur aus zu den Geschäftsräumen eines Bestattungsunternehmens. Er durchwühlte alles und flüchtete mit einer Festplatte und einem Brieföffner. Die Höhe des Diebstahlschadens ist nicht bekannt; der Sachschaden wurde mit etwa 200 Euro angegeben. Anzeige hatte der Geschäftsführer (46) erstattet. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Skulpturen wechselten Besitzer - PM vom 05.12.2016

Leipzig-Zentrum, Emil-Fuchs-Straße

03.12.2016, 17:00 Uhr bis 04.12.2016, 14:15 Uhr

Einem aufmerksamen Passanten (46) fiel Sonntagnachmittag auf, dass vom Carl-Friedrich-Zöllner-Denkmal im Rosental die vier an den Ecken stehenden Statuen gestohlen worden waren. Die ?Chorknaben?, mit dem Denkmal fest verbunden, wurden aus ihrer Verankerung im Gestein herausgebrochen. Einem Täter muss eine Statue heruntergefallen sein, denn durch den Aufprall waren die Hände abgebrochen und diese sowie einige andere Reste lagen noch am Tatort. Etwa fünf Kilogramm wogen die zurückgebliebenen Reste der gestohlenen Skulpturen und wurden durch Polizeibeamte im zuständigen Revier sichergestellt. Da die Statuen aus Kupfer gegossen und dementsprechend schwer sind, müssen am Diebstahl mehrere Personen beteiligt gewesen sein, die das Diebesgut in Pkw oder einen Transporter geladen haben. Wer hat während der Tatzeit Beobachtungen gemacht? Wer kann Hinweise zu den Tätern und zum Tatfahrzeug geben? Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19 ? 21, Telefon 0341/7105-0 oder eine andere Polizeidienststelle entgegen. (Hö)

Unheilige Einbrecher - PM vom 05.12.2016

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Schletterstraße

01.12.2016, 21:30 Uhr ? 02.12.2016, 07:30 Uhr

In der letzten Woche brachen von Donnerstag zu Freitag unbekannte Täter in ein Gotteshaus in der Leipziger Schletterstraße ein. Während mehrere Kollekten mit Bargeld gestohlen wurden, verschafften sich die Täter Zutritt zur Sakristei und durchsuchten sämtliche Räume der Kirche. Des Weiteren wurden zwei Laptops (Wert: 4.000 Euro) entwendet, welche Teil einer Aufnahmetechnik waren, die am Vorabend genutzt wurde, um ein Konzert, das in der Kirche stattgefunden hatte, aufzuzeichnen. Die genaue Höhe des Stehl- und Sachschadens ist bisher noch nicht bekannt. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, denen in der Nacht ungewöhnliche Personenbewegungen vor der Kirche aufgefallen sind oder die sonst Hinweise zum Einbruch liefern können. Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

Einbrecher während der Tat beobachtet - PM vom 05.12.2016

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Scherlstraße

04.12.2016, gegen 04:15 Uhr

Eigentlich hatte der 23-Jährige nur sein Schlafzimmer lüften wollen, als ihm auf der gegenüberliegenden Straßenseite etwas Merkwürdiges auffiel: Zwei Personen machten sich am Hauseingang eines Gebäudes zu schaffen. Nachdem ein Mann die Eingangstür aufgebrochen hatte, betrat er mit einer Frau das Gebäude. Während die weibliche Einbrecherin Schmiere stand, lief der aktivere Part des Duos die Gänge ab und öffnete gewaltsam mehrere Türen. Der Zeuge informierte umgehend die Polizei, sodass die beiden Täter (m 39, w, 29) noch in ihrem Transporter, den sie vor dem Gebäude abgestellt hatten, gestellt werden konnten. Fadenscheinig erklärten sie, dass sie für ein Security-Unternehmen arbeiten würden. Eigentlich hatten sie auf einen Kollegen gewartet und wollten danach ?auf Streife? fahren. Seit wann Security-Mitarbeiter jedoch Türen von Anwaltskanzleien aufbrachen, konnten sie nicht erklären. Der 39-Jährige versuchte sich mit dem Märchen zu retten, er bräuchte juristischen Beistand. Damit hatte er allerdings nicht ganz unrecht, den wird er jetzt tatsächlich brauchen, da die Polizei gegen ihn und seine Komplizin Anzeige wegen besonders schweren Fall des Einbruchs erstattet. Das Einbruchswerkzeug wurde im Übrigen noch direkt am Ort sichergestellt und eingezogen. Im Transporter fand man außerdem noch zwei mobile Navigationsgeräte, eine Videokamera und einen Fotoapparat, welche als Beweismittel sichergestellt wurden. Darüber hinaus wird die Polizei auch prüfen, ob die beiden wirklich Mitarbeiter des von ihnen benannten Security-Unternehmens sind. (KG)

Ladendieb mit verwirrenden Nikolaus-Vorstellungen? - PM vom 05.12.2016

Leipzig, Zentrum, Hainstraße

03.12.2016, gegen 19:55 Uhr

Wie jedes Kind schon von klein auf weiß, bringt der Nikolaus am 6. Dezember eines jeden Jahres kleine Geschenke. Und zwar wählt er dafür den etwas merkwürdig anmutenden Weg des ?Schuhebefüllens?. Höchstwahrscheinlich wurde dieser Brauch irgendwann von Eltern ins Leben gerufen, die ihre Zöglinge dazu bringen wollten, wenigstens einmal im Jahr die Schuhe zu putzen. Wie auch immer dieser Weihnachtsbrauch seinen Weg zu uns gefunden hat, eins steht fest: Jedes Jahr werden die Schuhe geputzt und raus gestellt, in der Hoffnung, der Nikolaus werde keine Rute hineinstecken. Ob ein Ladendieb (29) vom Samstag gedacht haben könnte, wenn er seine Schuhe in einem Einkaufsmarkt stehen lasse, werden diese vom netten Ladenpersonal ebenfalls gefüllt, bleibt wohl unbeantwortet. Der Mann griff sich im Austausch allerdings ein neues Paar aus dem Laden und wollte damit das Gebäude verlassen. Falsch gedacht: Erwischt wurde er vom Ladendetektiv, der die Polizei zu Hilfe rief. Der 29-Jährige gebardete sich nämlich nicht sehr höflich. Letzten Endes bettelte er darum, dass keine Anzeige erstattet werde, doch stieß er damit bei den Beamten auf taube Ohren, denn: Jede Straftat, die einem Polizisten bekannt wird, wird auch zur Anzeige gebracht, so auch diese wegen Landendiebstahls. (KG)

Beißwütiger Fußballfan - PM vom 05.12.2016

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Willy-Brandt-Platz

04.12.2016, gegen 18:30 Uhr

Sonntagabend wurde die Polizei zu einem ausufernden Streit unter Fußballfans gerufen. In der Straßenbahn war man sich begegnet, als ein Fan (55) begann, vier weitere Insassen (52, 37, 34, 27) der Bahn anzupöbeln. Die fühlten sich irgendwann derart provoziert, dass sie begannen, den 55-Jährigen zu treten, zu drängen und ihn letztendlich aus der Straßenbahn schubsten. Der stark alkoholisierte 55-Jährige (3,1 Promille) wurde daraufhin mit leichten Verletzungen im Gesicht ins Krankenhaus gebracht. Wie genau es geschehen konnte ist bisher unklar, aber im Krankenwagen biss der 55-Jährige einem beteiligten Zeugen in den Finger. Die Verletzung war nicht schwer und der Mann (41) meinte, sich nicht behandeln lassen zu müssen. Die Polizei ermittelt nun gegen die vier Kontrahenten des beißwütigen Fußballfans wegen gefährlicher Körperverletzung und gegen den 55-Jährigen selbst ebenfalls wegen Körperverletzung. (KG)

Die verhängnisvolle Vier! - PM vom 02.12.2016

Leipzig (Zentrum-Nordwest), Waldstraße

01.12.2016; ca. 23:00 Uhr

Mit Schraubendreher und roher Gewalt rückten zwei Langfinger (m: 40, 47) einem hochwertigen Sportwagen eines renommierten deutschen Herstellers zu Leibe. Sie öffneten die Motorhaube und versuchten, dessen Scheinwerfer zu demontieren. Dabei wurden sie jedoch von einem Anwohner (30) beobachtet, der umgehend die Polizei rief. Die Gesetzeshüter, die wenig später eintrafen, ertappten zwei Männer in einem silberfarbenen Mercedes, der nicht weit vom Tatort entfernt parkte und die des versuchten Diebstahls dringend tatverdächtig sind. Noch während der Identitätsfeststellung kamen aus den Fächern der Fahrertür und Beifahrertür jeweils Wollhandschuhe zum Vorschein, aber auch ein Schraubendreher fand sich an. Zufall oder nicht?

Wegen Leistungsbetrugs ? - PM vom 01.12.2016

Leipzig-Zentrum, Goethestraße

01.12.2016, 04:45 Uhr

? ermittelt die Polizei gegen einen Marokkaner (28). Der Mann bestieg einen Flixbus wohl schon mit der Absicht, sich kostenlos befördern zu lassen. Er wollte von Dortmund nach Dresden fahren und der Fahrer gab ihm beim Einsteigen zu verstehen, dass die Fahrt 48,50 Euro kostet. Der Fahrgast willigte ein und wollte den Preis während der Fahrt bezahlen. Als der Fahrer später kassieren wollte, weigerte sich der junge Mann vehement. Da der Bus in Leipzig einen Zwischenstopp einlegte, wurde die Polizei informiert. Die Identität des Mannes war schnell geklärt, aber bezahlen konnte er den Fahrpreis nicht. Aufgrund dessen hat er sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Diebstahl eines Fahrzeuges - Teil I - PM vom 30.11.2016

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Nordstraße

28.11.2016, 17:30 Uhr ? 29.11.2016, 07:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten blauen Honda Jazz der 38-jährigen Halterin in einem Wert von ca. 9.000 Euro. Die Sonderkommission ?Kfz? des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Überfallen - PM vom 30.11.2016

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Blumenstraße

30.11.2016, 03:20 Uhr

Ein 43-jähriger Geschädigter wurde durch zwei männliche ausländische Personen verfolgt und nach einem Feuerzeug gefragt. Plötzlich wurde er von einem am Hals gepackt, während der zweite dem Geschädigten dessen Mobiltelefon aus der Hosentasche entwendete. Der Geschädigte versuchte noch, sich zu wehren. Die beiden unbekannten Täter flüchteten allerdings mit dem Diebesgut in unbekannte Richtung. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Der 43-Jährige wurde nicht verletzt. (Vo)

Jedes Jahr wieder ? - PM vom 30.11.2016

Leipzig, OT Zentrum-West, Schreberstraße

30.11.2016, 02:15 Uhr

? gibt es Menschen, die eben Weihnachtsbäume stehlen. Ein Polizeibeamter bemerkte auf dem Nachhauseweg fünf Personen, welche gemeinschaftlich ?schwer? an zwei Tannenbäumen (eine Nordmanntanne, eine Blaufichte) trugen. Er sprach sie daraufhin an. Drei nahmen zunächst Reißaus. Zwei konnte er festhalten. Er informierte seine Kollegen, die auch schnell eintrafen. Die drei ?Ausreißer? konnten ebenfalls in der Nähe gestellt werden. Zunächst wollten sie mit der Sprache nicht rausrücken, woher die Tannenbäume sind. Diese trugen aber ein schönes großes Schild. Es war dann einfach und Routine der handelnden Polizeibeamten und sie fanden in der Nähe an der Käthe-Kollwitz-Straße/Schreberstraße einen umzäunten Platz, auf dem Christbäume verkauft werden. Ein Bauzaun stand offen. Die Weihnachtsbäume trugen das gleiche Schild. Leugnen nützte nichts mehr. Die fünf jungen Männer wurden einer Identitätsfeststellung unterzogen (25, 24, 24, 20, 19) und anschließend ohne Weihnachtsbäume nach Hause entlassen. (Vo)

Automaten gesprengt - PM vom 29.11.2016

Leipzig-Zentrum, Rosa-Luxemburg-Straße

27.11.2016, zwischen 18:15 Uhr und 18:25 Uhr

Eine Passantin rief die Polizei und teilte mit, dass sie soeben einen zerstörten Zigarettenautomaten entdeckt hatte. Ein Unbekannter hatte sich an dem in der Wand verankerten Automaten zu schaffen gemacht, ihn gesprengt und dann daraus das Geld und Zigaretten in bisher unbekannter Menge gestohlen. Der Sachschaden wurde auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Gelegenheit ausgenutzt - PM vom 29.11.2016

Leipzig-Zentrum, Salzgäßchen

28.11.2016, gegen 19:30 Uhr

Ein 62-jähriger Taxifahrer beförderte Gäste zu einem Hotel. Er parkte gegenüber vom Haupteingang des Hotels, öffnete dann den Kofferraum des Fahrzeuges und lud das Gepäck aus. Danach setzte er seine Fahrt zum Flughafen fort. Dort musste er dann das Fehlen seiner Geldbörse mit ca. 100 Euro und EC-Karte feststellen. Diese hatte er in der Ablage der Fahrertür liegen. Die Vermutung liegt nahe, dass ein Unbekannter zugegriffen hatte, als er das Gepäck seiner Gäste vor dem Hotel ausgeladen hatte. Der Bestohlene erstattete Anzeige. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Einbruch in eine Firma - PM vom 29.11.2016

Leipzig, OT Zentrum-Ost, Georgiring

25.11.2016, 22:00 Uhr ? 28.11.2016, 08:00 Uhr

Unbekannte Täter hebelten die Eingangstür auf und drangen anschließend in die Büroräume ein, durchsuchten die Räumlichkeiten und Behältnisse. Es wurden zwei Laptops, ein kleiner Tresor, ein mobiles Navigationsgerät und mehrere EC-Karten entwendet. Bei den weitergehenden geführten Ermittlungen wurde bekannt, dass die unbekannten Täter mit den gestohlenen EC-Karten eine mittlere vierstellige Bargeldsumme an einem Geldautomaten abgehoben haben. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 8.000 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Nicht aufgepasst ? - PM vom 29.11.2016

Leipzig-Zentrum, Berliner Straße

28.11.2016, gegen 17:00 Uhr

? hatte der Fahrer (32) eines Citroen. Er war auf der Berliner Straße unterwegs und nutzte den linken Fahrstreifen. Er fuhr auf einen verkehrsbedingt haltenden Mercedes (Fahrer: 56) auf und stieß dann noch mit einem entgegenkommenden VW Polo zusammen, dessen Fahrer (34) die linke Fahrspur befuhr. Sowohl der 32-Jährige als auch der 34-Jährige erlitten beim Unfall schwere Verletzungen und wurden in Kliniken gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 25.0000 Euro. Der Unfallverursacher hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Schlägerei im Straßenverkehr - PM vom 29.11.2016

Leipzig; OT Zentrum-Südost, Nürnberger Straße

28.11.2016, 12:10 Uhr

Warum manche Situationen im Straßenverkehr eskalieren, weiß hinterher oft keiner. Am Montagmittag gerieten zwei Verkehrsteilnehmer aneinander und es endete in einer handfesten Auseinandersetzung. Offenbar um zu telefonieren, war ein Radfahrer in der Nürnberger Straße abgestiegen und stellte sich dabei an den Fahrbahnrand. Dies erzürnte einen Autofahrer, der genau dort mit seinem BMW einparken wollte. Ob der Radler nicht ausreichend oder nicht schnell genug Platz gemacht hatte, ist schwer nachvollziehbar. Auf jeden Fall gab es ein kurzes heftiges Wortgefecht und dann eine Rangelei, bei der beide zu Boden gingen. Letztlich trat der BMW-Fahrer noch auf den Radler ein, so dass dieser sichtbare Verletzungen an der Stirn, der rechten Hand und am linken Knie erlitt. Erst Gäste und Mitarbeiter eines anliegenden Restaurants, die das Handgemenge sahen, konnten die Beiden trennen. Die Polizei ermittelt nun gegen den 32-jährigen Radler und den 49-jährigen Autofahrer wegen Körperverletzung und Beleidigung. Etwas mehr gegenseitige Rücksichtnahme und ein paar weniger Emotionen wären in solchen Situationen angesagt. (Ber)

Betäubungsmittel beschlagnahmt, Dealer getürmt - PM vom 28.11.2016

Leipzig (OT Zentrum-Ost), Georgiring

27.11.2016, gegen 20:10 Uhr

In der Nähe des Wintergartenhochhauses besteht seit Monaten ein Schwerpunkt des Betäubungsmittelhandels und der Straßendealerszene, weshalb die Polizeidirektion Leipzig dort häufig tätig werden muss. Am Sonntagabend kontrollierten Polizeibeamte einen laut seiner Aufenthaltsgestattung 21-Jährigen. Der gebürtig aus Guinea-Bissau stammende Mann war kurz zuvor beobachtet worden, wie er zu zwei augenscheinlich schwer Betäubungsmittelsüchtigen Kontakt hatte. Während der nachfolgenden Kontrolle gab sich der bereits polizeibekannte Betäubungsmittelhändler betont lässig, übergab sein Ausweisdokument und setzte offenbar darauf, dass sein Depot nicht aufgespürt werden würde. Hierüber irrte er sich allerdings und muss nun ? nach den Ergebnissen eines Vortests ? mehrere Gramm Kokain und Heroin abschreiben. Dass dies nicht gleichermaßen für seine Freiheit galt, verdankt er allein einem für ihn günstigen Moment und seiner Sprintstärke. Da der Sumpf des hiesigen Betäubungsmittelhandels durch die sichergestellte Menge sicherlich nicht trockengelegt wurde und weil die Identität des Flüchtigen zweifelsfrei geklärt ist, liegen für beide Seiten lediglich Etappenerfolge vor. (Loe)

Ab durch die Gleise - PM vom 28.11.2016

Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Friedrich-Ebert-Straße/Gustav-Adolf-Straße

28.11.2016, 02:30 Uhr

In der Nacht zum Montag fiel einer Streife der Leipziger Polizei ein unbeleuchtetes Fahrzeug auf, dass auf sie zu fuhr. Die Beamten entschlossen sich zur Kontrolle. Der Fahrer des schwarzen BMW gab jedoch Gas und fuhr in Richtung Ring. Dort fuhr er mit völlig überhöhter Geschwindigkeit über mehrere rote Ampeln und bog dann in den Grimmaischen Steinweg ab und versuchte in die Dresdner Straße zu entkommen. Diese ist jedoch wegen Bauarbeiten an den Gleisen für diese Richtung gesperrt. Der Ausreißer fuhr entgegen der Einbahnstraße, bremste dann das Fahrzeug stark ab. Das Fahrzeug driftete nach rechts ins Gleisbett ab. Noch bevor es zum Stehen kam, sprang der Fahrer heraus und versuchte, zu Fuß zu entkommen, wurde jedoch nach einigen Metern von den laufstarken Beamten eingeholt. Die Erklärung: Er dachte, er würde polizeilich gesucht. Was aber nicht stimmte. Allerdings hatte er keine Fahrerlaubnis. Fahren durfte er auf keinen Fall. Das Fahrzeug war auch nicht zugelassen. Die angebrachten Kennzeichen wurden vor wenigen Tagen als gestohlen gemeldet. Nun muss er sich wegen zahlreicher Verkehrs- und Diebstahlsdelikte verantworten. (Ber)

Portmonee unbemerkt verschwunden - PM vom 25.11.2016

Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz

24.11.2016, gegen 19:30 Uhr

Einer 65-jährigen Leipzigerin wurde gestern Abend die Geldbörse aus dem Rucksack gestohlen. Sie stand an der Haltestelle, als wahrscheinlich während des Gedränges beim Einsteigen in eine Straßenbahn der Linie 10 ein Unbekannter in den Rucksack griff und so das Portmonee den Besitzer wechselte. In diesem befanden sich eine mittlere zweistellige Summe, diverse Ausweise, EC-Karte sowie ein Gutschein. Ihr entstand ein Schaden von mindestens 120 Euro. Als die Frau kurz darauf den halboffenen Reißverschluss vom Rucksack und dann den Verlust bemerkte, erstattete sie Anzeige. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Fall 1 - PM vom 25.11.2016

Leipzig-Zentrum, Augustusplatz

24.11.2016, 20:50 Uhr

Eine 37-Jährige befand sich mit mehreren Freunden in einer Gaststätte. Sie hatte ihr Handy auf dem Tisch liegen. Ein unbekannter Ausländer tauchte plötzlich an ihrem Tisch auf, legte einen Zettel auf Tisch, fragte etwas und verschwand dann wieder. Mit ihm war auch das Handy der Frau verschwunden, was kurz darauf ein Freund der Geschädigten bemerkte. Sie erstattete Anzeige. Ihr entstand ein Schaden in Höhe von ca. 250 Euro.

Fall 2 - PM vom 25.11.2016

Leipzig-Zentrum, Augustusplatz

24.11.2016, gegen 20:45 Uhr

Zwei Freundinnen (51, 59) besuchten gestern Abend eine Gaststätte. Als die 51-Jährige kurz ihren Platz verließ, blieb ihr Mobiltelefon auf dem Tisch liegen. Sie bemerkte dann den Verlust ihres Handys und fragte ihre Freundin, wo denn das Telefon sei. Diese sagte ihr, dass ein Unbekannter mit einem Zettel erschienen war, diesen auf den Tisch legte und bettelte. Da die 59-Jährige daraufhin erbost reagierte, nahm der Ausländer den Zettel und verschwand; mit ihm das ca. 900 Euro teure Mobiltelefon. Auch diese Geschädigte ging zur Polizei und zeigte den Diebstahl an.In beiden Fällen laufen die Ermittlungen wegen Diebstahls. (Hö)

Versuchte Vergewaltigung - PM vom 25.11.2016

Leipzig; OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz

24.11.2016, 23:50 - 25.11.2016, 00:00 Uhr

Kurz vor Mitternacht verließ eine 26?Jährige eine Bar am Georgiring. Als sie auf dem Heimweg in Richtung Bahnhof lief, griff sie auf Höhe Schwanenteich eine unbekannte männliche Person von hinten an. Der Unbekannte versuchte, sie ins Gebüsch zu ziehen und zog dabei an ihren Sachen, um sie zu entkleiden. Sie wehrte sich auf das Heftigste und rannte davon. Eigenen Angaben nach hat sie dann am Ring einen Pkw angehalten und sich von einer unbekannten Frau zum Bahnhof fahren lassen. Von dort ist sie wieder in die Bar zurückgelaufen und hat dort die Polizei gerufen. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchter Vergewaltigung.Die Polizei sucht nun Zeugen; insbesondere die angegebene unbekannte Fahrerin des Pkw wird gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Ber)

Geparkte Fahrzeuge beschädigt - PM vom 24.11.2016

Leipzig, OT Zentrum-Süd, Turnerstraße

24.11.2016, 00:50 Uhr

Eine 53-jährige Hinweisgeberin meldete sich telefonisch bei der Polizei und teilte mit, dass sie gerade beobachtete, wie eine unbekannte männliche Person mehrere geparkte Fahrzeuge auf einem Parkplatz beschädigte, indem er die Außenspiegel dieser Fahrzeuge abtrat. Zur Personenbeschreibung konnte sie angeben, dass es sich um einen männlichen Täter handelte, der 170 - 180 cm groß ist, eine khakifarbene Hose und einen schwarzen Kapuzenpullover trug. Bei der Anfahrt stellten die Beamten keine Person fest. Die Kontrolle auf dem Parkplatz ergab, dass insgesamt vier Fahrzeuge beschädigt wurden. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus.Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19-21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 7105-0 zu melden. (Vo)

Gefahrenbremsung einer Straßenbahn - PM vom 24.11.2016

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Tröndlinring

23.11.2016, 15:50 Uhr

Ein 7-jähriges Kind (w) sprang an der Straßenbahnhaltestelle am Goerdelerring auf die Gleise und riss sich von seiner 34-jährigen Mutter los. In diesem Moment fuhr die Straßenbahn der Linie 4 in Richtung Hauptbahnhof in den Haltestellenbereich ein. Der 58-jährige Straßenbahnfahrer musste eine Gefahrenbremsung vornehmen. Eine 65-jährige Frau, die gerade von ihrem Sitz in der Bahn aufgestanden war, kam dabei zu Fall und verletzte sich am Rücken, so dass diese in ein Krankenhaus und dort stationär aufgenommen werden musste. Andere Verletzte gab es keine. (Vo)

Zigarettenautomat zerstört - PM vom 23.11.2016

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Philipp-Rosenthal-Straße

22.11.2016, 04.25 Uhr

Unbekannte Täter zerstören mittels Pyrotechnik einen Zigarettenautomat am Eingang eines Studentenclubs und entnahmen das dort befindliche Bargeld in unbekannter Höhe sowie eine bisher unbekannte Anzahl an Zigarettenschachteln. Durch Zeugenhinweise wurde ermittelt, dass es sich um zwei unbekannte männliche Personen handelte, die mit Fahrrädern den Tatort verlassen hatten. Einer hatte einen großen gelben Sack oder Tasche bei sich, indem er das Diebesgut verstaute. Die Höhe des Stehl - und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Handtaschenraub misslungen - PM vom 23.11.2016

Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Humboldtstraße/ Rosentalgasse

22.11.2016, 19:40 Uhr

Eine 42-jährige Frau lief mit ihrem Trolly auf dem Gehweg bis zur Kreuzung Rosentalgasse. Sie wechselte die Straßenseite. Hier bemerkte sie von hinten einen Fahrradfahrer. Ihre schwarze Lederhandtasche mit zwei Henkeln trug ist in ihrer Armbeuge. Plötzlich griff der unbekannte männliche Radfahrer nach der Handtasche. Die Frau hielt dagegen. Der Unbekannte ließ auch nicht ab, trotz dass die Frau anfing zu schreien. Die Person fuhr bei dieser Handlung mit dem Fahrrad weiter. Da die Frau auch nicht losließ, zerrte er diese regelrecht mit. Zu diesem Zeitpunkt näherte sich eine männliche Person von vorn. Der Fahrradfahrer ließ von der Frau ab, schubste diese aber noch, so dass diese zwischen zwei Fahrzeugen zu Fall kam. Sie zog sich eine Schürfwunde und leichte Prellungen zu. Der unbekannte Täter fuhr dann mit seinem Fahrrad weiter in Richtung Jacobstraße und Richtung Rosental. Der Mann half der Geschädigten und versuchte auch noch mittels seines Fahrzeuges den Radfahrer zu verfolgen. Das misslang. Anschließend wurden die Polizei und das Rettungswesen gerufen. Trotz einer sofort eingeleiteten Tatortbereichsfahndung konnte der Täter nicht gestellt werden. Weitere Ermittlungen zu einer konkreten Personenbeschreibung oder dem mitgeführten Fahrrad laufen noch.(Vo)

Das erste ?Opfer? gab es schon - PM vom 23.11.2016

Leipzig, OT Zentrum, Altes Rathaus

22.11.2016, 17:45 Uhr ? 18:30 Uhr

Viele Besucher strömten bereits auf den gestern eröffneten Weihnachtsmarkt 2016 da gab es schon den ersten Taschendiebstahl zu verzeichnen. Eine 14-Jährige war mit ihrem Eltern auf dem Markt. Sie hatte ihr Handy in die Außentasche der Jackentasche gesteckt und es die ganze Zeit nicht benutzt. Auf dem Weg zur Tiefgarage bemerkte sie, dass unbekannte Täter das Handy (ein i-Phone 6) im Wert von ca. 800 Euro auf unbekannte Art und Weise entwendet hatten. (Vo)

Einbrecher in Gaststätte - PM vom 22.11.2016

Leipzig-Zentrum, Gottschedstraße

20.11.2016, 23:00 Uhr bis 21.11.2016, 10:00 Uhr

Ein unbekannter Täter brach eine der Türen zur Gaststätte auf, durchsuchte anschließend alle Räumlichkeiten und das Mobiliar. Er verschwand mit zehn Flaschen Wein im Wert von ungefähr 100 Euro. Der Sachschaden wurde vom Inhaber (40), welcher die Polizei verständigte, auf etwa 150 Euro geschätzt. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Ladendiebe gestellt - PM vom 22.11.2016

Leipzig, OT Zentrum, Am Brühl

21.11.2016, 10:00 Uhr ? 12:00 Uhr

Die beiden algerischen Tatverdächtigen (33, 33) wurden von einer Verkäuferin in einem Einkaufscenter beobachtet, wie sie Bekleidungsgegenstände aus dem Geschäft entwendeten. Dabei konnten die beiden Männer zunächst entkommen. Am Nachmittag sah die Verkäuferin die beiden wieder und verfolgte sie. Zwischenzeitlich wurde auch die Polizei informiert. Die beiden führten Rucksäcke bei sich, in denen sich offensichtlich weiteres Diebesgut befand. Die Tatverdächtigen erkannten später, dass sie beobachtet wurden und versuchten zu flüchten. Das misslang. Sie wurden gestellt. Bei den weiteren geführten Ermittlungen wurde noch bekannt, dass sie in einem Elektrofachmarkt die Schließfächer als ?Zwischendepot? für ihr Diebesgut verwendeten. In den Rucksäcken befanden sich weitere Bekleidungsgegenstände, die noch mit dem Diebstahlschutz versehen waren. Die Ermittlungen dauern an. (Vo)

Gemeiner Räuber - PM vom 21.11.2016

Leipzig-Zentrum, Feuerbachstraße

20.11.2016, 17:50 Uhr

Eine 86-jährige Frau wurde am späten Sonntagnachmittag Opfer eines Räubers. Dieser näherte sich der Fußgängerin von hinten auf einem Rad und riss ihr während des Vorbeifahrens die Handtasche von der Schulter. Die ältere Dame hielt jedoch ihre Tasche fest. So riss und zerrte er mehrere Male am Henkel, bis es ihm letztendlich gelang, die Tasche zu rauben. Der Täter erbeutete neben der Geldbörse noch diverse persönliche Dokumente der Geschädigten. Da die 86-Jährige nach der Tat über Schmerzen am Oberkörper klagte, wurde sie vorsorglich zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Sie gab an, dass der Radfahrer sehr groß - etwa 1,90 m - ist, dunkel gekleidet war und dunkle kurze Haare hat. Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann sachdienliche Hinweise geben? Zeugen wenden sich bitte an die Kripo Leipzig, Dimitroffstr. 1, Telefon (0341) 96 64 66 66. (Hö)

Autodiebe brauchten seinen Cabrio - PM vom 21.11.2016

Leipzig; OT Zentrum, Martin-Luther-Ring/Standesamt

19.11.2016, 21:30 Uhr - 22:30 Uhr

Dort, wo ein 28-Jähriger vormals seinen schwarzen Audi S 4 Cabriolet geparkt hatte, war knapp eine Stunde später nichts weiter als Leere. Vor dem Leipziger Standesamt hatte er den Sportwagen geparkt und war seiner Wege gegangen; alles korrekt verschlossen. Doch als er zurückkehrte, war dieser spurlos verschwunden. Sofort erstattete er bei der Polizei Anzeige und ließ den Audi im Zeitwert von ca. 17.000 Euro zur Fahndung ausschreiben. Nun wird wegen Diebstahl im besonders schweren Fall ermittelt. (MB)

In Büro und Kindereinrichtung eingebrochen - PM vom 18.11.2016

Leipzig-Zentrum, Jacobstraße

15.11.2016, 17:00 Uhr bis 17.11.2016, 06:00 Uhr

Einem Unbekannten gelang es, in das Mehrfamilienhaus einzudringen. Dort brach er eine Tür zu einem Bürokomplex auf und durchsuchte alle Räumlichkeiten und das Mobiliar. Er stahl einen Rechner. Anschließend öffnete er gewaltsam die Tür zu einer Kindereinrichtung und entwendete daraus einen Drucker. Während der Stehlschaden mit etwa 100 Euro beziffert wurde, beträgt der Sachschaden ungefähr 300 Euro. Ein Verantwortlicher hatte Anzeige erstattet. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Autofahrerin erfasste Fahrradfahrerin - PM vom 18.11.2016

Leipzig-Zentrum, Kreuzstraße/Ludwig-Erhard-Straße

17.11.2016, gegen 11:45 Uhr

Eine 21-jährige Smartfahrerin befuhr die Kreuzstraße in Richtung Ludwig-Erhard-Straße und bog dort nach rechts ab. Dabei stieß sie mit einer 40-jährigen Fahrradfahrerin zusammen, die auf dem Radweg unterwegs war. Die Frau verletzte sich schwer und wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 300 Euro. Die 21-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Dringender Zeugenaufruf! - PM vom 18.11.2016

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Puschstraße

16.09.2016, 10:40 Uhr

Am Freitag, den 16. September 2016, ereignete sich ein tragischer Verkehrsunfall zwischen einem 77-jährigen Fahrradfahrer und einem 62-jährigen Fahrer eines BMW - direkt neben dem HIT-Getränkemarkt am Alten Messegelände. Der 77-jährige Radfahrer befuhr die Szendreistraße mit der Absicht, die Puschstraße zu kreuzen. Nach gegenwärtigem Stand der Ermittlungen gehen die Ermittler davon aus, dass am abgesenkten Bordstein der 77-Jährige die Vorfahrt des sich nähernden BMW`s missachtete. In der Folge wurde der Radfahrer erfasst und kam zu Fall. Rettungskräfte und Polizei waren schnell am Unfallort. Trotz sofort eingeleiteter ärztlicher Hilfemaßnahmen verstarb der Radfahrer im Krankenhaus. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von 3.500 Euro. Die 26-jährige Beifahrerin im BMW schilderte noch, dass sich zwei junge Radfahrer auf einer untergeordneten Straße befanden und sich näherten. Diese erkannten allerdings die Vorfahrt des Fahrzeuges und blieben stehen.Die Verkehrspolizei sucht noch dringend diese beiden jungen Radfahrer und solche Zeugen, die Hinweise zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können und zu diesem Zeitpunkt sich unmittelbar dort aufgehalten haben. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)

? Reisebüro - PM vom 17.11.2016

Leipzig-Zentrum, Käthe-Kollwitz-Straße

15.11.2016, 18:00 Uhr bis 16.11.2016, 13:45 Uhr

Nachdem der Einbrecher ein Toilettenfenster aufgehebelt hatte und eingedrungen war, durchsuchte er alles und stahl aus zwei Kassetten Bargeld in Höhe einer niedrigen vierstelligen Summe. Damit konnte er unerkannt flüchten. Anzeige hatte eine Mitarbeiterin (39) erstattet. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Auto rollte rückwärts - PM vom 17.11.2016

Leipzig-Zentrum, Sachsenseite, Parkhaus

16.11.2016, gegen 18:00 Uhr

Unglücklich verlief die Ausfahrt aus einem Parkhaus für eine Autofahrerin. Die Frau (66) nutzte den rechten Fahrstreifen. Auf dem linken fuhr ebenfalls ein Pkw. Beide Spuren wurden dann zusammengeführt. Aufgrund dessen schätzte sie offenbar die Situation nicht richtig ein und erschrak: Sie ging vom Gaspedal, fand aber weder Bremspedal noch Handbremse. So rollte ihr Ford Focus rückwärts gegen die sich mittlerweile gesenkte Schranke der Ausfahrt. Aufgrund des Aufpralls sprang der Schlagbaum aus der Verankerung. Es entstand ein Sachschaden von ca. 200 Euro. Die 66-Jährige erhielt eine Verwarnung. (Hö)

Geldkassette und Beamer weg - PM vom 15.11.2016

Leipzig-Zentrum, Riemannstraße

11.11.2016, 16:00 Uhr bis 14.11.2016, 08:00 Uhr

Nachdem der Einbrecher die Eingangstür zur Büroetage einer Firma im 5. Stockwerk aufgehebelt hatte, durchsuchte er mehrere Büros. Er stahl eine Geldkassette mit einer niedrigen vierstelligen Summe sowie einen Beamer. Der Sachschaden ist noch unbekannt. Ein Mitarbeiter (40) verständigte die Polizei. Die Kripo ermittelt. (Hö)

Brand in Küche - PM vom 15.11.2016

Leipzig-Zentrum, Ranstädter Steinweg

14.11.2016, gegen 11:15 Uhr

Ein Nachbar (27) bemerkte Qualm aus der Nachbarwohnung und rief sofort Feuerwehr und Polizei. Anschließend gelang es ihm, die Wohnungstür seiner Nachbarn zu öffnen und dort die Mieterin (78) aus ihrer Wohnung zu retten. Die ältere Dame mit gesundheitlichen Problemen hatte ihren Herd auf höchste Stufe gestellt und aufgrund der Hitzeentwicklung fingen in unmittelbarer Nähe stehende Geräte sowie ein Holzbrett Feuer. Durch die starke Rauchentwicklung wurden die Wände in Küche und Flur geschwärzt und der PVC-Boden schmolz. Im Einsatz waren die Kameraden zweier Wehren ? Mitte und West -, die das Feuer löschten. Sowohl die 78-Jährige als auch der junge Mann erlitten eine leichte Rauchgasvergiftung. Die Frau wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht, der 27-Jährige ambulant behandelt. Die Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung laufen. (Hö)

Hoher Sachschaden nach Vorfahrtsfehler - PM vom 15.11.2016

Leipzig-Zentrum, Straße des 18. Oktober

14.11.2016, gegen 15:45 Uhr

Der Fahrer (32) eines Honda war auf der Tarostraße unterwegs und bog nach links auf die Straße des 18. Oktober ab. Dabei übersah er die Fahrerin (59) eines VW Golf und stieß mit ihr zusammen. Beide Fahrer blieben unverletzt. An den Fahrzeugen, die nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten, entstand ein Schaden in Höhe von etwa 30.000 Euro. Gegen den Honda-Fahrer wurde ein Bußgeld erhoben. (Hö)

Buntmetalldiebe gefasst - PM vom 11.11.2016

Leipzig-Zentrum, Elsterstraße

11.11.2016, gegen 05:15 Uhr

Am frühen Morgen beobachtete ein Zeuge (40) zwei männliche Personen auf einer Baustelle, die sich dort an einem Kabel zu schaffen machten. Der Autofahrer rief sofort die Polizei. Die Beamten trafen kurz darauf am Tatort ein und konnten wenig später einen Mann mit völlig verschmutzter Bekleidung und einem ebenso dreckigen Rucksack auf der Kolonnadenstraße feststellen. Hier lag der Verdacht nahe, dass es sich um einen der Tatverdächtigen handeln könnte. Er führte keinen Ausweis bei sich. Nach seinen Angaben handelt es sich um einen 27-jährigen Leipziger. Die Polizisten durchsuchten sowohl seine Bekleidung als auch den Rucksack. Dabei fanden sie schlammverschmierte, nasse Handschuhe sowie Werkzeuge. Zudem stellten sie während ihrer weiteren Suche einen Rucksack fest, welcher vor dem Eingang des Grundstücks Nr. 21 am Geländer lehnte. Im Rucksack befanden sich dicke schwarze Kabel (insgesamt drei Meter), die an den Enden durchtrennt und ebenfalls stark verschmutzt waren. Außerdem lagen noch ähnliche Kabel im Kellergang des Hauses ? hier insgesamt 14 Meter. Ein Polizeibeamter forderte nun einen Fährtenhund an, der von der Kolonnadenstraße bis zum Tatort lief. Sie nahmen den 27-Jährigen vorläufig fest. Eine weitere Funkstreifenwagenbesatzung sah noch einen Mann im Gleisbett der Käthe-Kollwitz-Straße hocken. Dieser flüchtete auf einem Rad, als er die Beamten entdeckte. Als er in die Elsterstraße abbiegen wollte, stürzte er und flüchtete zu Fuß weiter. Anschließend versteckte er sich in einem Gebüsch, doch dies nützte ihm nichts ? die Beamten nahmen ihn (30) vorläufig fest. Beide Männer haben sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Rohbau geplündert - PM vom 10.11.2016

Leipzig-Zentrum, Lange Straße

08.11.2016, 16:15 Uhr bis 09.11.2016, 06:10 Uhr

Mehrere Kabeltrommeln, diverse Werkzeuge, eine Wasseruhr, Lampen ? all dies schleppten Unbekannte aus einem Rohbau. Dazu hatten sie sich Zutritt zu einer Baustelle verschafft und Türen gewaltsam geöffnet. Ein Mehrfamilienhaus wurde entkernt und befindet sich jetzt in der Rekonstruktion. Mitarbeiter einer Baufirma führen die Arbeiten durch und hatten nach Dienstschluss alle Zugänge verschlossen. Einer der Arbeiter musste morgens den Einbruch feststellen und der Baustellenverantwortliche hatte die Polizei informiert. Wie hoch der Gesamtschaden ist, konnte noch nicht angegeben werden. Kripobeamte des zuständigen Reviers haben die Ermittlungen aufgenommen. Wer hat während der Tatzeit Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zu den Einbrechern und zum Tatfahrzeug geben, mit welchem das Diebesgut abtransportiert worden sein muss. Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19 ? 21, Telefon (0341) 7105-0. (Hö)

Kühlergrill stoppte Fahrt einer Radlerin - PM vom 10.11.2016

Leipzig; OT Zentrum-Süd, Karl-Tauchnitz-Straße

09.11.2016, 08:55 Uhr

Als ein 66-Jähriger mit seinem Toyota Aygo über den Fußweg auf die Fahrbahn der Karl-Tauchnitz-Straße auffahren wollte, beachtete er eine von rechts kommende Radlerin (19) nicht. Sie war auf dem Fußweg, entgegengesetzt zur Fahrtrichtung unterwegs und wurde durch die Kollision über die Motorhaube zu Boden geschleudert. Dabei zog sie sich Prellungen an Knie, Arm und Schulter zu, außerdem entstand sowohl amToyota als auch am Fahrrad Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. (MB)

Geld und Friseurutensilien fehlen - PM vom 09.11.2016

Leipzig-Zentrum, Tschaikowskistraße

07.11.2016, 19:45 Uhr bis 08.11.2016, 08:30 Uhr

Nachdem ein unbekannter Täter ein Fenster aufgehebelt hatte und eingestiegen war, durchsuchte er alles und stahl nach erstem Überblick fünf Friseurscheren, zwei Haarschneidemaschinen, einen Haarcurler, diverse Nageldesign-Utensilien sowie eine dreistellige Summe Bargeld. Da einer Mitarbeiterin (33) morgens das offen stehende Fenster auffiel und sie herausgezogene Schubkästen bemerkte, rief sie sogleich die Polizei. Die Geschäftsführerin (36) bezifferte den Schaden mit einer mittleren vierstelligen Summe. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Drei Verletzte nach Crash - PM vom 09.11.2016

Leipzig-Zentrum, Berliner Straße/Roscherstraße

08.11.2016, gegen 15:30 Uhr

Der Fahrer (23) eines Skoda Fabia war auf der Roscherstraße in Richtung Berliner Straße unterwegs und bog dort nach links ab. Dabei beachtete er die Vorfahrt eines VW UP nicht, dessen Fahrerin (27) auf der Berliner Straße stadteinwärts fuhr. Der Skodafahrer und ein Kind (m.: 4) im VW erlitten schwere Verletzungen und wurden stationär in einem Krankenhaus aufgenommen, während die 27-Jährige leicht verletzt wurde und ambulant behandelt werden konnte. An beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Gegen den 27-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Er hat ein Bußgeld zu zahlen. (Hö)

Einbruch 1: Geschäft - PM vom 08.11.2016

Leipzig-Zentrum, Funkenburgstraße

05.11.2016, 14:00 Uhr bis 07.11.2016, 01:40 Uhr

Ein Hausbewohner (32) kehrte gegen nachts nach Haus zurück und stellte beim Öffnen der Haustür Licht im Keller fest. Als er nachschaute, bemerkte er, dass eine Tür zum Blumengeschäft aufgebrochen worden war. Daraufhin verständigte er die Polizei. Die Beamten verständigten ihrerseits die Inhaberin (37), die dann feststellte, dass ein Laptop im Wert von ca. 250 Euro fehlt. Anschließend überprüften die Beamten das Mehrfamilienhaus und mussten feststellen, dass der Täter weiterhin eine Doppelflügeltür zu einer Wäscherei aufgehebelt hatte, jedoch nicht eingedrungen war. Zudem hatte er noch versucht, eine Tür zu einem Friseursalon gewaltsam zu öffnen, was jedoch nicht gelang. Möglicherweise war er gestört worden. Danach war der Unbekannte geflüchtet. Der entstandene Sachschaden wurde mit etwa 1.500 Euro beziffert.

Einbruch 2: Büro - PM vom 08.11.2016

Leipzig-Zentrum, Jahnallee

04.11.2016, 17:30 Uhr bis 07.11.2016, 06:30 Uhr

Nachdem ein Unbekannter eine Tür aufgehebelt hatte, drang er in die Räumlichkeiten ein, durchwühlte alles und verschwand nach erstem Überblick mit Postwertzeichen im Wert von ungefähr 100 Euro. Allerdings hinterließ er Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Mutprobe, Leichtsinn oder Dummheit? - PM vom 08.11.2016

Leipzig-Zentrum, Straße des 18. Oktober

08.11.2016, 01:50 Uhr

Wegen Hausfriedensbruchs haben sich jetzt fünf junge Leute zu verantworten. Polizeibeamte hatten das Quintett (w.: 19, 2 x 20; m.: 23, 25) nachts auf einem Baukran auf einer Baustelle in der Straße des 18. Oktober festgestellt und zum Verlassen aufgefordert. Was die Fünf bewogen hatte, sich in der Dunkelheit in luftige Höhe zu schwingen, ist noch unklar. (Hö)

Nächtlicher Cafebesuch - PM vom 08.11.2016

Leipzig; OT Zentrum-West, Bosestraße

07.11.2016, 00:30 - 05:20 Uhr

Nicht zu Kaffee, Wein, Sekt oder Bier kamen Unbekannte in ein Cafe in der Bosestraße. Auch die reichhaltige Speisekarte, die zur kulinarischen Verwöhnung einlädt, war das Begehr der nächtlichen Besucher. Nach Schließzeit brachen sie die Eingangstür auf und durchsuchten die Räume. Dabei öffneten sie alle Schränke und Schubladen. Fündig wurden sie nach kurzer Suche, nahmen die Abendeinnahmen in dreistelliger Höhe mit. Der verursachte Sachschaden dürfte deutlich höher sein. Die Polizei ermittelt. (Ber)

Einbruch in eine Gaststätte ? Teil I - PM vom 07.11.2016

Leipzig, OT Zentrum-West, Jahnallee

05.11.2016, 00:30 Uhr ? 13:00 Uhr

Unbekannter Täter hebelte an der Rückseite des Gebäudes ein Küchenfenster auf, drang in das Objekt ein und durchsuchte die Räumlichkeiten. Anschließend öffnete er gewaltsam einen Spiel- und Zigarettenautomaten. Die Höhe des Sachschadens und Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

Einbruch in eine Gaststätte - Teil II - PM vom 07.11.2016

Leipzig, Zentrum-Süd, Münzgasse

05.11.2016, 23:15 Uhr - 06.11.2016, 07:25 Uhr

Unbekannter Täter gelangte über eine Seitentür im Treppenhaus in das Objekt. Anschließend hebelte er diese Tür auf, drang ein und entwendete aus einem Schrank im Tresenbereich eine hohe zweistellige Anzahl an Zigarettenschachteln. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Einbruch in einen Bürokomplex - PM vom 07.11.2016

Leipzig, Zentrum-Süd, Emilienstraße

05.11.2016, 05:30 Uhr ? 22:45 Uhr

Unbekannter Täter zerschlug mittels eines Steines die gläserne Zugangstür des Geschäftsbereiches und drang ein. Anschließend wurden die Räumlichkeiten durchsucht und zwei Geldkassetten gewaltsam aufgehebelt. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Drum prüfe, wer sich online bindet ? - PM vom 07.11.2016

Leipzig; OT Zentrum-West, Karl-Tauchnitz-Straße

05.11.2016, 18:30 Uhr

Wo lernt man sich heutzutage unkompliziert kennen? Nicht mehr in Disco, Club oder Kneipe ? bequem von der Couch aus im Internet kann man sich verabreden. Nicht lang gesucht; schnell gefunden hatte der 38?Jährige Jessica. Ein Bild hatte er nicht gesehen, aber man hatte sich über mehrere Tage geschrieben. Er fand sie interessant und vereinbarte ein abendliches Treffen in der Nähe der Rennbahn. Ein zweisamer, romantischer, herbstlicher Abendspaziergang sollte prüfen, ob Amors Pfeil ein Ziel haben würde. Dazu sollte es aber nicht kommen. Statt der begehrten Unbekannten standen zwei Männer am Ort. Ohne Vorwarnung kamen diese auf ihn zu und verprügelten ihn. Dabei gingen die Angreifer äußerst brutal zu Werke. Als sie von ihm abließen, fehlten ihm die Geldbörse, das Handy und die Schuhe. Passanten riefen die Polizei. Rettungskräfte veranlassten eine stationäre medizinische Behandlung. Ob es sich hier um eine Masche zum Ausrauben argloser Beziehungswilliger oder eine Beziehungstat handelte, muss noch ermittelt werden. (Ber)

Einbruch in ein Fahrzeug - PM vom 04.11.2016

Leipzig, OT Zentrum-Südost, Spohrstraße

01.10.2016, 13:00 Uhr - 03.11.2016, 07:00 Uhr

Unbekannter Täter schlug die hintere Dreieckscheibe des geparkten 1er BMW ein, öffnete das Fahrzeug des 53-jährigen Halters und entwendete aus dem Innenraum das Lenkrad mit Airbag. Die Schadenshöhe steht noch aus. (Vo)

Ein Loch im Haus der Bücher! - PM vom 04.11.2016

Leipzig; OT Zentrum, Petersstraße

03./04.11.2016, gegen 04:30 Uhr

Entsetzen bei Hausmeister (56) und Buchliebhabern gleichermaßen! Sofort beim Erblicken des Loches in der Schaufensterscheibe von ca. 2,00 m x 2,50 m Größe rief der 56-Jährige die Polizei. Wie jenes in die äußere der doppelten Thermoglasscheibe gelangte, ist noch nicht abschließend geklärt. Jedenfalls entstand für den Inhaber des Buchhandels ein außerordentlicher Schaden in derzeit geschätzter Höhe von bis zu 6.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (MB)

Kollision mit Fahrradfahrer - PM vom 04.11.2016

Leipzig, OT Zentrum-Nord, Eutritzscher Straße

03.11.2016, 17:45 Uhr

Ein 37-Jähriger fuhr mit seinem Wagen die Eutritzscher Straße in südliche Richtung. In Höhe des Wilhelm-Liebknecht-Platzes musste er an der roten Ampel warten. Als die Ampel auf Grün schaltete und der Mann anfuhr, überquerte ein Radfahrer die Eutritzscher Straße in Höhe der Ernst-Pinkert-Straße. Der Radfahrer wurde durch den Pkw erfasst und verletzte sich leicht. Am Auto und am Fahrrad entstand Sachschaden. (Les)

Zu schnell ? Crash! - PM vom 03.11.2016

Leipzig; OT Zentrum-West, Dittrichring/Höhe Gottschedstraße

02.11.2016, 23:43 Uhr

Verlassen stand der stark beschädigte VW Golf am Dittrichring, weit und breit niemand zu sehen - nur der Mann, der die Polizei über die ungewöhnliche Situation informierte. Fast zeitgleich ging bei der Polizei ein Anruf der Rettungsleitstelle ein, welcher alsbald Licht ins Dunkel brachte. Eine Hinweisgeberin hatte sich gemeldet und erzählt, dass eine Frau aus dem Unfallauto gestiegen und Richtung Martin-Luther-Ring weggegangen war. Die Fahrerin beschrieb sie als Ende zwanzig, sehr dünn und ca. 160 cm groß. Sie hätte blonde, kurze Haare und helle Kleidung getragen, so die Hinweisgeberin.Als die Polizisten bzw. die Einsatzkräfte der Feuerwehr am Unfallort eintrafen, zeigte sich folgendes Bild: Der VW Golf hatte am Fahrbahnrand einen Baum gefällt und stand nun schräg auf dem Gehweg an einem zweiten, weiter entfernten Baum. Der Golf war im Frontbereich völlig zerstört, beide Airbags ausgelöst und der Zündschlüssel steckte.Mit Fährtenhund machten sich die Polizisten auf die Suche nach der Fahrerin (36). Diese kam jedoch wenig später selbst zum Unfallort zurück und erzählte, dass sie auf dem Dittrichring in Richtung Goerdelerring gefahren war und Höhe Gottschedstraße, in einer Linkskurve aufgrund unangepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über den Golf verloren hatte. Dann war sie nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und am Baum ?gelandet?. Glücklicherweise kam sie mit einem Schrecken und einer leichten Prellung davon. (MB)

Koffer aus Fernbus gestohlen - PM vom 02.11.2016

Leipzig, OT Zentrum, Goethestraße

01.11.2016, 22:00 Uhr

Eine 19-jährige Frau hatte in einem Fernbus Platz genommen und ihr Gepäck zuvor dem Busfahrer gegeben. Dieser hatte die Gepäckstücke verstaut. Dabei wurde er von einem unbekannten ausländischen Mann in ein Gespräch verwickelt. Die 19-Jährige sah aus dem Bus heraus, wie eine männliche Person mit einem roten Koffer in Richtung Richard-Wagner-Straße, eine andere männliche Person mit einer blauen Sporttasche in Richtung Brühl ging. Sie identifizierte beide Gepäckstücke als ihre eigenen, stieg aus dem Bus aus und schaute in den Gepäckfächern nach. Dort entdeckte sie ihre Reiseutensilien nicht, sodass sie die Person in Richtung Brühl verfolgte. In der Ritterstraße gelang es ihr, den unbekannten Mann zu stellen und ihre Tasche wieder zu erlangen. Der Tatverdächtige entfernte sich in unbekannte Richtung. Der rote Koffer wurde nicht wieder gefunden. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl gegen drei unbekannte Täter. (Les)

Zeugenaufruf! - PM vom 02.11.2016

Leipzig, OT Zentrum,Markt-City-Tunnel

01.11.2016, 15:09 Uhr

Aus bisher unbekannter Ursache fiel eine 30-Jährige vom Bahnsteig vor einen in den Haltepunkt einfahrenden Zug, wurde vom Triebfahrzeug erfasst und tödlich verletzt. Die Strecke war stundenlang gesperrt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen vor Ort übernommen und die Kriminaltechniker haben akribisch den Unfallort untersucht und Spuren gesichert. Das Videomaterial wurde ebenfalls sichergestellt und die Auswertung dieser Bilder ist im vollen Gange. Eine Obduktion der Leiche wurde angeordnet. Das Ergebnis wird Anfang nächster Woche erwartet. In diesem Zusammenhang sucht die Kriminalpolizei Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können. Diese werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)Einbruch in ein Fitnessstudio


Filter wieder anwenden

Filtern nach Orten:

Die Pressemitteilungen folgender Orte sind ausgeblendet:

Leipzig, Markranstädt, Zwenkau, Markkleeberg, Markleeberg, Delitzsch, Machern, Borsdorf, Brandis, Eilenburg, Schkeuditz, Belgern, Taucha, Großpösna, Bennewitz, Wurzen, Oschatz, Mockau, Dahlen, Dommitzsch, Belgershain, Beilrode, Bad Düben, Jesewitz, Großzschocher, Wiedemar, Mockrehna, Rackwitz, Größpösna, Pegau, Großdeuben, Torgau, Wermsdorf, Groitzsch, Neukieritzsch, Regis-Breitingen, Arzberg, Krostitz, Mügeln, Schildau, Trossin, Cavertitz, Grünau-Mitte, Lößnig, Doberschütz, Laußig, Elsnig,Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, A 38, Arthur-Hoffmann-Straße/Richard-Lehmann-Straße, Böhlen, Kohren-Sahlis, Zschepplin, BAB 9, BAB 38, Goerdelerring, Liebschützberg, Neukiritzsch, Nischwitz, Nossen, Scheuditz, Schönwölkau, Stuttgarter Allee, Tatort, Thallwitz, Wiedmar, Zschepplin, Rötha, B 184, B 186, Beilrorde, Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, Kitzscher, Lossatal, Löbnitz, Rötha, Elsnig,

Alle Orte einblenden

Kontakt zur Polizei

Polizeistandort Colditz04680 Colditz
Kirchberg 1

034381 / 800-0
034381 / 800-46
www.polizei.sachsen.de

Öffnungs- oder Sprechzeiten:
Dienstag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Ist der Polizeistandort nicht besetzt, wenden Sie sich bitte an das übergeordnete Polizeirevier Grimma.

Polizeirevier Grimma04668 Grimma
Köhlerstrasse 3

03437 / 7089-0
www.polizei.sachsen.de