Polizeibericht für Zschepplin und Umgebung

Gefundene Kinderbekleidung sorgt für helle Aufregung - PM vom 05.07.2018

Zschepplin, An der Kiesgrube

04.07.2018, 22:30 Uhr

Am späten Mittwochabend wurde bekannt, dass an der Kiesgrube bei Zschepplin Bekleidungsgegenstände eines kleinen Kindes in Ufernähe abgelegt waren. Mehrere Personen hatten die Kleidungsstücke bemerkt und als sich herausstellte, dass sie niemandem zuzuordnen waren informierte der Hinweisgeber schließlich die Polizei. Die Polizei nahm den Sachverhalt sehr ernst und begann umgehend eine großangelegte Suche mit Spürhunden und einem Rettungshubschrauber. Die Bekleidung wurde sichergestellt und die Suche in der Nacht erfolglos eingestellt. Bis zum Morgen ging keine Vermisstensuche ein. Dies nährte die Hoffnung der Ermittler, dass die Bekleidung lediglich vergessen wurde. Ungeachtet dessen wurde die Suche am frühen Morgen unter Anforderung von Unterstützungskräften von der Hubschrauber- und Diensthundestaffel fortgesetzt. Das örtlich zuständige Polizeirevier nutzte unter anderem die Ortskenntnisse des zuständigen Bürgerpolizisten und verhalf der Suche so zu einem glücklichen Ende. Der Bürgerpolizist traf bei Befragungen in einer Kindertageseinrichtung auf eine Mutter, welche die Bekleidung als die ihres Sohnes identifizieren konnte. Der Junge (7) war zur Erleichterung aller wohlbehalten zu Hause. Der Junge hatte die Bekleidung am Vortag liegen lassen und das hatte bis zu diesem Zeitpunkt einfach noch keiner bemerkt. Die angeforderten Unterstützungskräfte konnten so ihre Anfahrt beenden und der Dienstalltag kehrte zur Normalität zurück. (MF)

Zwei Wildscheine hatten kein ?Glück? - PM vom 21.12.2017

Zschepplin, Bundesstrasse 2

20.12.2017, 18:10 Uhr

Zwei Wildscheine beendeten jäh die Fahrt einer 67-Jährigen, die auf der B 2 mit ihrem Opel Meriva ausLindenhayn kommend Richtung Wellaune fuhr. Diese beiden ?Wildlinge? querten die Bundesstraße, ohne die herannahende Gefahr zu erahnen und wurden vom Opel aus dem ?Fell geschubst?. Die Dame, die angesichts der plötzlich aufgetauchten Wildscheine völlig überrascht war, konnte nicht mehr reagieren. So nahm das Geschehen seinen Lauf. Beide Wildschweine starben noch am Unfallort im Straßengraben. Der Opel indes wurde im gesamten Frontbereich deformiert, Sachschaden ca. 3.500 Euro. Glücklicherweise blieb die 67-Jährige unverletzt. (MB)

30-Jähriger versuchte, Polizei zu entkommen - PM vom 01.12.2017

Zschepplin, OT Glaucha, Wellauner Straße

01.12.2017, 00:40 Uhr

In der Nacht zu Freitag tauchte plötzlich der polizeibekannte Noch-Ehemann (30) einer Mitarbeiterin auf dem Gelände ihres Arbeitgebers auf, um sie ?zur Rede zu stellen?. Aufgrund dessen und der Vorgeschichte des Ex-Paares im Bewusstsein, verständigte ein Firmenkollege unverzüglich die Polizei. Als der 30-Jährige die herannahende Polizei mitbekam, stieg er überstürzt in seinen grünen Hyundai und gab Gas. Daraufhin verfolgten ihn die Beamten. Der 30-Jährige setzte ungeachtet des Blaulichts und des Haltesignals des Funkstreifenwagens seine Flucht vor den Polizeibeamten fort. Aber das Ganze sollte ihm nicht helfen, denn erst lenkte er sein Auto in eine durchfahrtsbeschränkte Straße, dann versuchte er, besonders clever zu reagieren, indem er ausstieg, wegrannte und sich nach wenigen Metern im Gras versteckte. Es half alles nichts, die Beamten konnten ihn stellen und kontrollieren. Nicht nur der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,06 Promille, sondern auch ein Drogenschnelltest zeigte einen positiven Wert. Nun muss sich der junge Mann u. a. wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten. (St)

Lkw landete im Straßengraben - PM vom 29.11.2017

Zschepplin, Eilenburger Straße

28.11.2017, gegen 10:30 Uhr

Der Fahrer (66) war mit seiner Mercedes-Sattelzugmaschine auf der B 107, aus Zschepplin kommend, unterwegs. In einer Linkskurve verlor er die Kontrolle über den Sattelzug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Er geriet in den Straßengraben und kippte nach rechts. Der 66-Jährige blieb unverletzt. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit ca. 40.000 Euro angegeben. Ein Bergungsdienst musste angefordert werden. (Hö)

Die gute alte ?Pappe? - PM vom 21.11.2017

Zschepplin, Alte Dübener Straße

20.11.2017, 10:00 Uhr

Ein 81-jähriger Fahrer eines blauen Trabants fuhr die B 107 von Zschepplin in Richtung Hohenprießnitz. Nach einer Rechtskurve kam dieser Fahrer aus bisher unbekannter Ursache mit dem Fahrzeug ins Schleudern und nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Trabant erhielt aber einige ?Beulen?. Der Schaden liegt bei ca. 2.500 Euro. (Vo)

Feuerwerkskörper setzen Strohballen in Brand - PM vom 19.10.2017

Zschepplin; OT Hohenprießnitz, Muldenstraße

18.10.2017, 16:40 Uhr

In Hohenprießnitz, in der Muldenstraße hörten Anwohner das Knallen lauter Böller. Kurz danach sahen sie zwei Jugendliche davonlaufen. Ein Haufen aus aufgetürmten Strohballen hatte sich durch die Böller entzündet. Schnell breiteten sich die Flammen aus. Die Feuerwehr wurde gerufen. Trotz intensiver Löscharbeiten verbrannten ca. 60 Strohballen. Bei der Bereichsfahndung nach den Jugendlichen stellten die Beamten zwei 12- und 13-Jährige fest, auf die die Beschreibung passte. Beide sind noch nicht strafmündig. Dennoch kann die Polizei die Ermittlungen nicht einstellen. Zu klären wäre insbesondere die Herkunft der in Deutschland nicht zugelassenen Feuerwerkskörper. (Ber)

Wahlplakat beschmiert - PM vom 21.09.2017

Zschepplin; Eilenburger Straße

20.09.2017, 18:00 Uhr

In der Eilenburger Straße beschmierten Unbekannte ?Schmutzfinger? ein Wahlplakat mit schwarzer Farbe, ?Volksverräter? konstatierten sie in großen Lettern. Nun laufen die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung. (MB)

Vom Unfallort abgehauen, ? - PM vom 18.05.2017

Zschepplin, B 2, Höhe ?Rotes Haus?

17.05.2017, gegen 21:15 Uhr

? war der Verursacher eines grünen Volvo. Er war auf der B 2 in Richtung Leipzig unterwegs. In einer langgezogenen Rechtskurve geriet er nach links und stieß dort mit zwei entgegenkommenden Fahrzeugen zusammen. Danach verließ der Fahrer pflichtwidrig den Unfallort. Da sich der Fahrer (55) des VW Golf leicht verletzte, wurde er zur ambulanten Behandlung in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Der andere Beteiligte, ein Mercedesfahrer (38) blieb unverletzt. An allen Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von ca. 6.000 Euro. Ein weiterer Autofahrer (42) war Zeuge des Unfalls, hatte Rettungswesen und Polizei informiert, gab den Beamten das amtliche Kennzeichen. Er verfolgte den Volvofahrer, der auf dem Weg zur Arbeit war. Auf dem Firmengelände konnten Polizeibeamte schließlich das beschädigte Auto des Verursachers feststellen. Schließlich wurde dieser (35) an seinem Arbeitsplatz angetroffen und als Beschuldigter in einem Strafverfahren belehrt. Einem freiwilligen Atemalkoholtest stimmte er zu ? Vortest: 0,32 Promille. Die Blutentnahme wurde durchgeführt. Gegen ihn wird wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Zu schnell ? - PM vom 18.04.2017

Zschepplin, OT Naundorf, Hauptstraße

16.04.2017, 13:10 Uhr

Ein 22-jähriger Kradfahrer fuhr die Verbindungstraße von der Ortslage Naundorf in Richtung Steubeln. Vermutlich auf Grund von nichtangepasster Geschwindigkeit fuhr er vor einer Linkskurve gerade aus und auf das angrenzende Feld, wo er mit dem Krad zu Fall kam. Dabei verletzte er sich am Unterschenkel. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Am Krad entstand ein Sachschaden von ca. 1.500 Euro. (Vo)

Wildschwein kreuzte den Weg - PM vom 13.01.2017

Eilenburg, Zscheppliner Landstraße

12.01.2017, gegen 17:30 Uhr

Der Fahrer (32) eines Mercedes Sprinter befuhr die B 107 von Eilenburg nach Zschepplin. Etwa 500 Meter vor dem Abzweig Hainichen lief von links nach rechts ein Borstentier über die Straße. Der Kleintransporter erfasste das Wildschwein, das am Unfallort verendete. Der Mercedesfahrer blieb unverletzt. Er verständigte die Polizei und die Beamten den zuständigen Jagdpächter. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.500 Euro. (Hö)

Fahrt endete im Straßengraben - PM vom 09.01.2017

Zschepplin, B 2

08.01.2017, gegen 20:30 Uhr

Der Fahrer (28) eines Ford Mondeo war auf der B 2 von Leipzig in Richtung Wellaune unterwegs. Er kam nach rechts von der Straße ab, beschädigte drei Bäume, einen Leitpfosten, ca. 30 Meter Bankett und landete schließlich im Graben. Der junge Mann stieg aus, flüchtete vom Unfallort ? wie sich später herausstellte, hatte ihn ein Freund nach Hause gefahren. Als die Beamten bei seinen Eltern eintrafen, gab der 28-Jährige zu, den Unfall verursacht zu haben. Nach seinen Angaben hätten Rehe die Fahrbahn gewechselt, so dass er ausgewichen sei. Zudem konnte er die Polizei nicht verständigen, da der Akku seines Handys leer sei. Daraufhin wurde ihm eröffnet, dass gegen ihn wegen Unfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt wird. Ein freiwilliger Atemalkoholtest wurde durchgeführt mit dem Ergebnis von 0,70 Promille. In einer Klinik erfolgte die Blutentnahme. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 21.000 Euro. (Hö)


Filter wieder anwenden

Filtern nach Orten:

Die Pressemitteilungen folgender Orte sind ausgeblendet:

Leipzig, Markranstädt, Zwenkau, Markkleeberg, Markleeberg, Delitzsch, Machern, Borsdorf, Brandis, Eilenburg, Schkeuditz, Belgern, Taucha, Großpösna, Bennewitz, Wurzen, Oschatz, Mockau, Dahlen, Dommitzsch, Belgershain, Beilrode, Bad Düben, Jesewitz, Großzschocher, Wiedemar, Mockrehna, Rackwitz, Größpösna, Pegau, Großdeuben, Torgau, Wermsdorf, Groitzsch, Neukieritzsch, Regis-Breitingen, Arzberg, Krostitz, Mügeln, Schildau, Trossin, Cavertitz, Grünau-Mitte, Lößnig, Doberschütz, Laußig, Elsnig,Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, A 38, Arthur-Hoffmann-Straße/Richard-Lehmann-Straße, Böhlen, Kohren-Sahlis, Zschepplin, BAB 9, BAB 38, Goerdelerring, Liebschützberg, Neukiritzsch, Nischwitz, Nossen, Scheuditz, Schönwölkau, Stuttgarter Allee, Tatort, Thallwitz, Wiedmar, Zschepplin, Rötha, B 184, B 186, Beilrorde, Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, Kitzscher, Lossatal, Löbnitz, Rötha, Elsnig,

Alle Orte einblenden

Kontakt zur Polizei

Polizeistandort Colditz04680 Colditz
Kirchberg 1

034381 / 800-0
034381 / 800-46
www.polizei.sachsen.de

Öffnungs- oder Sprechzeiten:
Dienstag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Ist der Polizeistandort nicht besetzt, wenden Sie sich bitte an das übergeordnete Polizeirevier Grimma.

Polizeirevier Grimma04668 Grimma
Köhlerstrasse 3

03437 / 7089-0
www.polizei.sachsen.de