Polizeibericht für Colditz und Umgebung

Hauswand besprüht ? Zeugen gesucht! - PM vom 22.09.2017

Borna; OT Borna, Grabengasse 16-18

18.09.2017, 12:00 - 14:00 Uhr

Am 18.09.2017 in der Zeit von 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr besprühte ein Unbekannter die Hauswand und das Eingangstor, der Grabengasse 16-18 in Borna, mit schwarzer Farbe. Auf Grund der Höhe und des geraden waagerechten Verlaufes wird davon ausgegangen, dass der Täter beim vorbeilaufen die Wand besprüht hatte. Die Höhe des Farbstreifens lässt auf eine kleinere Person (Kind oder Jugendlicher) schließen.

(Wild-) Schwein gehabt - PM vom 21.09.2017

Geithain, S 49

20.09.2017, gegen 20:00 Uhr

Nach den Angaben eines Daewoo-Fahrers kreuzte plötzlich irgendein Wildtier den abendlichen Weg. Der junge Mann, erst vor wenigen Tagen 18 Jahre alt geworden, konnte durch ein reflexartiges Ausweichmanöver zwar den Zusammenprall mit dem vierbeinigen Lebewesen vermeiden, verlor jedoch auf der feuchten Fahrbahn die Kontrolle über den Pkw und rammte ein anderes Lebewesen von stämmiger Natur. Der Baum erwies sich für den Daewoo ? ein Jahr älter als sein Nutzer ? wohl als Endgegner. Zum Glück zog sich der Fahranfänger beim Aufprall nur zu leichteren Verletzungen, wie Schürfwunden und Prellungen zu. Im Gegensatz zu zahlreichen Artgenossen konnte das Wildtier unerkannt und unverletzt entkommen. (Loe)

Geradewegs mit Sattelzug durch eine Baustelle - PM vom 21.09.2017

Borna; Geschwister-Scholl-Straße

20.09.2017, 11:50 Uhr

Gestern Vormittag beschädigte ein Lkw-Fahrer mit seinem polnischen Sattelzug Straßenborden und weitere bauliche Einrichtungen. Zu jenem Zeitpunkt war in der Geschwister-Scholl-Straße eine Baustelle wegen Straßenbauarbeiten eingerichtet worden und diese durch entsprechende Absperrungen gekennzeichnet. Doch davon ließ sich der Lkw-Fahrer nicht aufhalten. Er zog die Absperrung beiseite und rollte los. Aufgrund der baulichen Einengung stieß der Fahrer nun mit seinem Sattelzug immer wieder gegen die angrenzenden Straßenborden, wodurch diese erheblichen Schaden erlitten. Außerdem fuhr er über einen abgegrenzten Bereich, den er aufgrund seines Gewichtes schädigte. Danach verließ er sofort die Baustelle und fuhr auf den Parkplatz eines nahegelegenen Einkaufsmarktes. Dort hielt er sich wohl noch einen Moment auf, bevor er schließlich von dannen rollte. Jetzt ermittelt die Polizei gegen den derzeit noch unbekannten Fahrer, der allerdings von einer Zeugin beobachtet werden konnte. Insbesondere steht gegen ihn der Verdacht des unerlaubten Entfernens vom Unfallort im Raum. (MB)

Fall 2 - PM vom 20.09.2017

Dreiheide-Süptitz, Butterstraße

19.09.2017, gegen 06:00 Uhr

Der Fahrer (55) eines Ford Escort befuhr die K 8985 von Elsnig nach Süptitz, als ein Dachs über die Straße rannte und mit dem Auto zusammenstieß. Danach rannte das Tier weiter. Auch hier blieb der Fahrer unverletzt. Am Ford entstand jedoch ein Schaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. In beiden Fällen hatten die Polizeibeamten die Jagdbehörde informiert. (Hö)

Bäckerei und Fleischerei durchsucht - PM vom 19.09.2017

Naunhof, Erdmannshainer Straße

16.09.2017, 12:00 Uhr bis 18.09.2017, 05:15 Uhr

Auf die Backstube und das angrenzende Fleischwarengeschäft in einem Discounter hatten es Unbekannte abgesehen. Sie hebelten die elektronische Schiebetür auf und gelangten so in den Innenbereich. Danach durchsuchten sie die Räumlichkeiten und stahlen aus der Kasse der Bäckerei eine niedrige dreistellige Summe. Der Sachschaden liegt im unteren vierstelligen Bereich. Der Geschäftsführer (46) der Bäckerei erstattete Anzeige. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Hund biss zu - PM vom 19.09.2017

Bad Lausick, OT Ebersbach, Schulstraße

18.09.2017, zwischen 19:00 Uhr und 19:30 Uhr

Am Abend gingen sowohl eine 38-Jährige mit einem Welpen als auch ein 44-Jähriger mit seinem Hund ?Gassi?. Beide trafen sich auf der Schulstraße mit ihren Vierbeinern. Dabei muss es offenbar zu einem Streit gekommen sein, in dessen Folge der Hund auf den Welpen losging, ihn biss und ebenso der Hundeführerin an einer Hand eine Verletzung zufügte. Die Frau musste ambulant behandelt werden. Die Polizei wurde verständigt; die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den 44-Jährigen laufen. (Hö)

Autodieb nach großem Clou fernab gestellt - PM vom 19.09.2017

Borna

17.09.2017, 14:00 Uhr ? 18.09.2017, 07:25 Uhr

Erst der Anruf von einer Polizeidienststelle aus Brandenburg ließ beim Besitzer (56) eines Autohauses den Verdacht aufkeimen, dass etwas mit seinem Geschäft nicht in Ordnung ist. Die Polizisten hatten kurz zuvor einen Hyundai i 40 gestoppt, welcher entsprechend den amtlichen Kennzeichen und der Fahrgestell-Nummer in ein Bornaer Autohaus gehörte. Gegen den Fahrer (48) des gestohlenen Autos lag sogar ein Haftbefehl vor. Der Mann war den Gesetzeshütern in Lübben aufgefallen. Dort hatte er versucht, die Kennzeichen am Auto zu wechseln. Als er dann die Polizei bemerkte, stieg er in den Hyundai ein und versuchte zu fliehen. Doch das verhinderten die Polizisten, indem sie sich vor das Auto setzten. So flüchtete der 48-Jährige schließlich zu Fuß weiter, geradewegs in einen nahe gelegenen Tümpel hinein. Nun ließ sich aufgrund des Umstandes nicht gleich die Identität des Geflohenen feststellen, so dass sämtliche Prüfungen bezüglich des Autos starteten. Dabei kam der Umstand des Autodiebstahls und Einbruchs in das Bornaer Autohaus zu Tage. Später konnte der 48-Jährige aus dem Wasser ?gefischt? und vorläufig festgenommen werden. Dieser Anruf aus Brandenburg hatte indes den 56-Jährigen dazu bewegt, in seinem Geschäft nach dem Rechten zu schauen. Schon in der Auffahrt zur Werkstatt sah er, dass ein Hyundai Grand Santa Fe fehlte. Während der daraufhin erfolgten Inventur stellte er fest, dass weiterhin ein Hyundai i 40 und ein Tucson fehlten. Die Diebe waren, wie er erkennen konnte, durch die Waschhalle in die Kundenräume seines Autohauses gelangt. Zuvor hatten sie das Rolltor der Waschanlage aufgeschoben. Dann nahmen sie die Originalschlüssel der fehlenden Autos aus einem Tresor und verschwanden samt der Beute in unbekannte Richtung. Eines der Autos tarnten sie mit den Kennzeichen eines der auf dem Grundstück zurückgebliebenen Hyundais, indem sie diese umschraubten. Die gestohlenen Autos hatten je einen Wert von ca. 23.000 Euro bis 29.000 Euro. Weiterhin ließen die Diebe zwei Drehmomentschlüssel mitgehen im Wert von je 120 Euro, aber auch andere Werkzeuge fehlten. Dazu lag aber noch nicht die genaue Aufstellung vor. Die Polizei ermittelt nun auf Hochtouren gegen den 48-Jährigen wegen Urkundenfälschung und bandenmäßigen Diebstahls. Die anderen beiden Autos wurden zur Fahndung ausgeschrieben. (MB)

Kunstradler oder doch nur Diebe? - PM vom 18.09.2017

Borna; Pawlowstraße, Robinienhof-Schule

18.09.2017, 01:30 Uhr

Nicht schlecht staunten Polizisten über zwei, man möchte fast sagen, Kunstradler. Der eine fuhr auf einem Fahrrad mit Anhänger. Auf dem war zerknicktes Fallrohr geladen, das gefährlich in die Höhe und über die Seite ragte. Damit es nicht hinab fiel, hielt ein zweiter Radfahrer es beim Fahren seines Fahrrades mit den Händen fest. Ein waghalsiges Manöver. Sie stoppten das Gespann. Die Fahrer ließen beim Anblick der Polizisten ihre Räder fallen und flüchteten über eine anliegende Gartenanlage. Einen der Amateur-Artisten griffen die Beamten. Sie sahen sich das Gespann näher an. Und siehe da: Das Zugfahrrad stand nach einem Diebstahl zur Fahndung. Die Ladung, bestehend aus Kupferfallrohren, gehörte eigentlich an das Haus der nahe gelegenen Schule. Der 30-Jährige muss sich nun wegen Diebstahl verantworten. (Ber)

Polizeifahrzeug erfasste Reh - PM vom 18.09.2017

Trebsen, B 107

18.09.2017, gegen 04:00 Uhr

Während der Einsatzfahrt eines Funkstreifenwagens kam es am frühen Morgen zu einem Wildunfall. Ein Reh rannte ins Auto und verletzte sich so schwer, dass es ein Beamter mit einem Schuss aus seiner Dienstwaffe von seinem Leiden erlöste. Am Dienstfahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 100 Euro.

Schwerste Beinverletzungen für einen Harley-Fahrer - PM vom 18.09.2017

Parthenstein, Staatsstraße 38, Pomßen Richtung Köhra

16.09.2017, 15:15 Uhr

Das Motorradtreffen am Samstagnachmittag endete auf der Heimfahrt für einen Harley-Davidson-Fahrer bitter. Der Biker (49) war auf der Staatsstraße 38 zwischen Pomßen und Köhra unterwegs gewesen und überholte in einer langgestreckten Kurve ein Auto. Dabei geriet er soweit in den Gegenverkehr, dass er seitlich von einer Opel-Fahrerin (41) erfasst wurde. Diese war von dem Anblick des überholenden Motorradfahrers völlig überrascht, lenkte ihr Auto, soweit sie es sich zutraute, nach rechts. Dennoch wurde der linke Fuß des Harley-Fahrers noch vom Opel im Bereich des linken Vorderrades erfasst und schwer verletzt. Der 49-Jährige, der daraufhin gestürzt war, musste mit schwersten Beinverletzungen in eine Leipziger Klinik geflogen und dort umgehend notoperiert werden. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Schaden. Die Polizei ermittelt nun. (MB)

Parkplatz verunstaltet - PM vom 15.09.2017

Bad Lausick, Erich-Weinert-Straße

14.09.2017, nachmittags

Passanten entdeckten am Nachmittag auf dem Parkplatz hinter einem Einkaufsmarkt drei Schmierereien und setzten die Polizei in Kenntnis. Auf grauem Asphalt prangten dort in schwarz ein 40 x 40 cm großes Hakenkreuz sowie zwei Schriftzüge: ?ACAB? und ?Sieg Heil? in der Größe von 20 x 20 cm. Unbekannte hatten gesprüht. Nun ermittelt die Polizei wegen Sachbeschädigung. (Hö)

Vom Dealer ausgeraubt - PM vom 15.09.2017

Borna; OT Borna, Magdeborner Straße

14.09.2017, 02:30Uhr

In der Nacht zum Freitag meldete sich ein 30-Jähriger bei der Polizei. Der Tunesier gab an, in einer Wohnung in der Magdeborner Straße in Borna überfallen worden zu sein. Die Wohnung hätte er aufgesucht, um Betäubungsmittel zu kaufen. Dies hätte er auch getan und das Kokain auch gleich dort konsumiert. Der Dealer seines Vertrauens erwies sich dessen aber gar nicht würdig. Er bedrohte seinen Kunden mit einem Messer und zwang ihn, seine Uhr im vierstelligen Wert, sein Smartphone in dreistelligem Wert und Bargeld in mittlerer dreistelliger Höhe zu übergeben. Dies tat der 30?Jährige auch. Der Räuber verließ dann die Wohnung, wurde aber unweit durch Polizeibeamte gestellt. Es handelte sich hierbei um einen 33?jährigen Libyer. Die entwendeten Gegenstände wurden nicht gefunden. Beide machten zum Sachverhalt sehr widersprüchliche Aussagen. Die Polizei ermittelt nun gegen den Libyer wegen einer Raubstraftat und Handelns mit Betäubungsmitteln sowie gegen den Tunesier wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. (Ber)

Betäubungsmittel bei einem 17-Jährigen gefunden - PM vom 15.09.2017

Grimma; Gerichtsweg

14.09.2017, 13:40 Uhr

Gestern Mittag kontrollierte eine Polizeistreife zwei Jugendliche (17, 19), die sie mit einer Flasche Bier ertappt hatten. Vorerst fragten sie die Jugendlichen, ob sie etwas Verbotenes einstecken hätten. Die Antwort kam prompt: ?Nein!? Doch die Nervosität des 17-Jährigen ?strafte seiner Antwort Lüge? und der Blick in dessen Rucksack noch viel mehr. Aus ihm kamen kleine und größere Tüten mit grüner pflanzlicher Substanz zum Vorschein. Später bei der Durchsuchung auf dem Revier fügten sich noch ein Zerkleiner, Filter, ein Tütchen mit einem weißen Pulver und eine in ein T-Shirt eingewickelte Feinwaage hinzu. Außerdem stellten die Gesetzeshüter ein Portmonee mit mehreren 20-Euro-Scheinen sicher. Ein nun veranlasster Drugwipe-Test zeigte, dass er selbst ganz offensichtlich von der Ware probiert hatte. Dieser schlug positiv auf Amphetamine und Kokain an. Bei der daraufhin folgenden Durchsuchung seines Jugendzimmers kamen weitere Tüten mit pflanzlichen Substanzen, insoweit knapp 1.000 g Marihuana zum Vorschein. Diese wurden kurzerhand sichergestellt und der 17-Jährige vorläufig festgenommen. Mittlerweile ist er wieder in Obhut seiner Eltern, sieht aber einem Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz entgegen. (MB)

Gebraucht wird alles ? ganz egal, was es geladen hat! - PM vom 14.09.2017

BAB 14 in Richtung Dresden, Parkplatz Mühlenberg

12.09.2017, 18:00 Uhr - 13.09.2017, 05:40 Uhr

Diese bittere Erfahrung musste gestern wieder einmal ein Lkw-Fahrer (39) machen, der mit seinem tschechischen Sattelzug von Bremerhaven kommend in Richtung Heimat unterwegs war. Der 39-Jährige hatte sich auf dem Parkplatz Mühlenberg ?ein Mützel Schlaf? gegönnt und dazu auf dem Rastplatz gehalten. Nach gut 12 Stunden Aufenthalt und einem prüfenden Rundgang entdeckte er, dass die Zollplombe an dem auf seinem Auflieger verankerten Kühlcontainer fehlte. Außerdem war ein Teil der Ladung verschwunden - ca. 25 kg Geflügel-Schlachtnebenerzeugnisse, die laut Frachtpapiere aus Brasilien stammten und für den Export nach Tschechien bestimmt waren. Der Wert der gestohlenen Ware, so ein Sachverständiger, soll relativ gering gewesen sein. Die genaue Bezifferung war aber noch nicht möglich. Die Polizei ermittelt nun wegen bandenmäßigen Diebstahls. (MB)

Radfahrerin stürzte und verletzte sich - PM vom 14.09.2017

Grimma, Straße des Friedens/August-Bebel-Straße

13.09.2017, gegen 20:45 Uhr

Ein Zeuge (Taxifahrer, 54) rief gestern Abend die Polizei und teilte mit, dass soeben eine Fahrradfahrerin von einem unbekannten Autofahrer angefahren wurde und verletzt ist. Ein Rettungswagen wurde eingeleitet, der die Frau in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung brachte. Polizeibeamte erfuhren von der Verletzten (30), dass sie mit ihrem Rad auf der Straße des Friedens in Richtung Kreisverkehr unterwegs war und von einem in gleicher Richtung fahrenden Pkw von der Straße gedrängt wurde. Sie stürzte und verletzte sich am Kopf. Dabei sei ihr schwarz vor Augen geworden und erst wieder zu sich gekommen, als der Zeuge neben ihr stand. Die Beamten nahmen Alkoholgeruch wahr. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,16 Promille. Nun eröffneten ihr die Polizisten den Tatvorwurf der Trunkenheit im Verkehr und ordneten eine Blutentnahme im Krankenhaus an. Später mussten die Polizeibeamten erfahren, dass die junge Frau im Krankenhaus gegenüber dem Personal ausgerastet und dann vor der Blutentnahme geflüchtet sei. Bei der Suche in der Umgebung und auch an ihrer Wohnanschrift konnten sie die 30-Jährige jedoch nicht finden bzw. antreffen. Doch dann sahen sie die Frau, die nach ihren Angaben auf dem Weg zu ihrem Fahrrad an der Unfallstelle war, schwankend und mit einer Bierflasche in der Hand. Die Beamten erläuterten ihr die Maßnahme der noch ausstehenden Blutentnahme im Krankenhaus. Da die junge Dame zudem angab, außer dem späteren Bier noch Cannabis konsumiert zu haben, wurde der Drugwipetest durchgeführt, der positiv ausfiel. Die 30-Jährige, die nach dem Unfall Erinnerungslücken hatte und bewusstlos war, musste über Nacht trotz ihrer Ablehnung in der Klinik bleiben. Ihr Fahrrad wurde von den Polizeibeamten sichergestellt. Die Ermittlungen dauern noch an. (Hö)

Gefährliche Wildnis! - PM vom 13.09.2017

Abfahrt von der BAB 14, AS Messegelände in Richtung BMW-Werk

12.09.2017, 21:05 Uhr

Auch im ?Speckgürtel? von Leipzig lauert die gefährliche Wildnis, insbesondere auf jenen Straßen, die von weitläufigen Feldern, Wiesen und Brachflächen gesäumt werden. Diese bittere Erfahrung musste gestern der Fahrer eines Audi A 3 machen, dessen Weg ein Wildschwein querte. Der 46-Jährige fuhr zu dem Zeitpunkt an der Anschlussstelle Messegelände von der BAB 14 in Richtung BMW-Werk ab. An Ausweichen war nicht mehr zu denken. So erfasste er das Wildtier, der Aufprall war heftig. Immerhin waren Stoßstange, Kotflügel und Scheinwerfer vorne links erheblich in Mitleidenschaft gezogen, doch das Auto glücklicherweise noch fahrbereit. Auch der Fahrer blieb unverletzt. Das Wildschwein hingegen ließ in seinem Fall ?Borsten? zurück, vom Rest des Tieres war nicht viel mehr zu sehen. (MB)

Fußgänger vs. Autofahrer - PM vom 13.09.2017

Trebsen/Mulde, Grimmaische Straße

13.09.2017, 09:40 Uhr

Ohne auf den Verkehr zu achten, überquerte ein 18-Jähriger in Trebsen die Grimmaische Straße auf Höhe der Bushaltestelle. Das endete für ihn in fataler Weise mit einer Armfraktur, denn ein Opel-Fahrer (56) erfasste ihn. Dieser war in Richtung Grimma unterwegs und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Der 18-Jährige, der zum Unfallzeitpunkt auch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde mit Rettungswagen zur stationären Behandlung in eine nahegelegene Klinik transportiert. Am Vectra indes, der zwar noch fahrbereit war, entstand doch erheblicher Schaden in Höhe von wenigstens 1.500 Euro. Die Frontscheibe war eingerissen und ein Stück eingedrückt, Wischspuren auf der Motorhaube und am linken Kotflügel sowie Lackschäden am Stoßfänger gaben einen Eindruck von der Wucht des Aufpralls.

96 Flaschen Bier - PM vom 12.09.2017

Borna; OT Borna, Lobstädter Straße

09.09.2017, 20:00 ? 11.09.2017, 06:00 Uhr

96 Flaschen Bier war die Beute von Einbrechern am Wochenende in einem Getränkemarkt in Borna. Gewaltsam hatten sie zuvor die Tür zum Lager geöffnet. Mitarbeiter stellten am Montagmorgen den Einbruch fest. Der Schaden liegt im dreistelligen Bereich. (Ber)

Radfahrerin verstarb noch an der Unfallstelle - PM vom 12.09.2017

Colditz, B 176

11.09.2017, 19:10 Uhr

Der Fahrer (19) eines Opel Corsa und eine Radlerin (58) fuhren gestern Abend auf der B 176 in westliche Richtung und damit der untergehenden Sonne entgegen. Als sich der 19-Jährige der Dame von hinten näherte, erblickte er diese womöglich zu spät. Er erfasste sie mit seinem Corsa, woraufhin sie über das Auto in den Straßengraben geschleudert wurde. Dabei erlitt sie schwerste Verletzungen, so dass sie noch an der Unfallstelle verstarb. Gegen den 19-Jährigen wird nun ermittelt. (MB)

Vom Weg abgekommen ? mit fatalen Folgen - PM vom 12.09.2017

Otterwisch; OT Großbuch, Dorfstraße

11.09.2017, 17:45 Uhr

Gemütlich tuckerte eine Traktor-Fahrer die Dorfstraße entlang, den Anhänger mit Maisschrott voll beladen. Dann aber geriet er eigenen Angaben nach mit seinem Gespann zu weit an den rechten Fahrbahnrand, woraufhin ein Reifen des Anhängers in einer Regenabflussrinne hängen blieb und der Anhänger umkippte. Der Maisschrott ergoss sich in die zwei angrenzenden Grundstücke, dessen Grundstücksmauern auf einer Länge von ca. 10 Metern beschädigt wurden. Eine Grundstückeigentümerin reagierte hysterisch angesichts des Schadens! Dieser beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. (MB)


Filtern nach Orten:

Die Pressemitteilungen folgender Orte sind ausgeblendet:

Leipzig, Markranstädt, Zwenkau, Markkleeberg, Markleeberg, Delitzsch, Machern, Borsdorf, Brandis, Eilenburg, Schkeuditz, Belgern, Taucha, Großpösna, Bennewitz, Wurzen, Oschatz, Mockau, Dahlen, Dommitzsch, Belgershain, Beilrode, Bad Düben, Jesewitz, Großzschocher, Wiedemar, Mockrehna, Rackwitz, Größpösna, Pegau, Großdeuben, Torgau, Wermsdorf, Groitzsch, Neukieritzsch, Regis-Breitingen, Arzberg, Krostitz, Mügeln, Schildau, Trossin, Cavertitz, Grünau-Mitte, Lößnig, Doberschütz, Laußig, Elsnig,Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, A 38, Arthur-Hoffmann-Straße/Richard-Lehmann-Straße, Böhlen, Kohren-Sahlis, Zschepplin, BAB 9, BAB 38, Goerdelerring, Liebschützberg, Neukiritzsch, Nischwitz, Nossen, Scheuditz, Schönwölkau, Stuttgarter Allee, Tatort, Thallwitz, Wiedmar, Zschepplin, Rötha, B 184, B 186, Beilrorde, Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße, Kitzscher, Lossatal, Löbnitz, Rötha, Elsnig,

Alle Orte einblenden

Kontakt zur Polizei

Polizeistandort Colditz04680 Colditz
Kirchberg 1

034381 / 800-0
034381 / 800-46
www.polizei.sachsen.de

Öffnungs- oder Sprechzeiten:
Dienstag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Ist der Polizeistandort nicht besetzt, wenden Sie sich bitte an das übergeordnete Polizeirevier Grimma.

Polizeirevier Grimma04668 Grimma
Köhlerstrasse 3

03437 / 7089-0
www.polizei.sachsen.de