Stadt Colditz Informationen

Stadtverwaltung Colditz

Markt 1
04680 Colditz

034381-838-0
034381-838-22
E-Mail senden
Homepage

Colditz LIVE

Thüringer Landesligist entthront Titelverteidiger Bad Lausick

von HFC Colditz HFC Colditz am 09.01.2017

Beim Budenzauber in der Arche Hausdorf schaffte der HFC Colditz mit einem 3. Platz einen gelungenen Abschluss seiner Hallensaison, während der Wanderpokal des Colditzer Oberbürgermeisters im Duell des Titelverteidigers Bad Lausick gegen den Landesligisten SG Glücksbrunn Schweina nach einem selten hochklassigen, aber stets umkämpften Finale nach Thüringen ging. Hatte der HFC Colditz in seinen bisherigen Turnier-Auftritten stets gegen sächsische Landesligisten den Kürzeren gezogen, so kamen die diesmal von Robert Campbell gecoachten Landesliga-Kicker beim Heimturnier mit weißer Weste durch ihre Vorrundengruppe A, siegten gegen Döbeln 4:0, setzten sich gegen den thüringischen Landesligisten SV Ehrenhain knapp mit 1:0 durch und hatten auch gegen den FC Thüringen Weida, derzeit Erster der Landesklasse Thüringen/ Staffel 1, nach 0:2 Rückstand am Ende mit 5:2 das bessere Ende für sich. Da die Gäste aus Ehrenhain sich ansonsten keine Blöße mehr gaben, zogen beide Teams ins Halbfinale ein. Die Gruppe B wurde vom thüringischen Landesligisten SG Glücksbrunn Schweina dominiert, der knapp mit 2:1 gegen "Heppe & Friends" und 1:0 gegen den FC Bad Lausick siegte, klarer mit 6:1 gegen Wurzen. Da sich in dieser Vorrundengruppe alle anderen Teams gegenseitig die Punkte abnahmen, hatten am Ende drei Mannschaften 3 Punkte auf ihrem Konto und der glückliche Titelverteidiger Bad Lausick zog mit nur einem gewonnenen Spiel dank des besten Torverhältnisses in die Vorschlussrunde ein! Halbfinalist und Gastgeber HFC Colditz brachte in diesem vom sportlichen Leiter Jens Höppner und seinem Organisationsteam monatelang  akribisch vorbereiteten Turnier mit 2 Torhütern und 10 Feldspielern einen Großteil des Landesklasse-Kaders an den Start (weitere 4 Spieler agierten im Team "Heppe & Friends") und rotierte deshalb von Beginn an auf der Torhüter-Position und bei den Feldspielern, von denen je zwei pro Spiel pausierten. Vor dem nahenden Trainings-Auftakt zur Rückrunden-Vorbereitung stand Einsatzzeit für alle mehr im Vordergrund als Eingespieltheit oder die Platzierung. Trotzdem hatte man eine souveräne Vorrunde gespielt, zeigte aber leider in seinem Halbfinale gegen den Liga-Konkurrenten aus Bad Lausick die wohl schwächste Leistung aller 3 Hallen-Turniere und verlor denkbar knapp mit 0:1, während sich im 2. Halbfinal-Duell zwischen den thüringischen Landesligisten nach dramatischen Schlusssekunden mit einem zurück genommenen Ausgleichstor die SG Glücksburg  Schweina mit 2:1 gegen  den SV 1879 Ehrenhain durchsetzte. Nachdem sich der Döbelner SC mit einem klaren 4:1 gegen Wurzen den 7. Platz gesichert hatte, entzauberte das Traditions-Team "Heppe and Friends" im Spiel um Platz 5 den FC Thüringen Weida mit 3:1, nicht zuletzt dank eines grandiosen Auftrittes des später zum besten Torhüter gewählten  M. Brettschneider im Tor! Dem Gastgeber blieb diesmal nur das sogenannte "kleine Finale", aber im Spiel um Platz 3 drehten die Colditzer nochmal so richtig auf und zeigten ihr wohl bestes Turnier-Spiel! Sie ließen den Ball gut laufen und nutzten ihre Einschussmöglichkeiten, beinahe hätte es Martin Schwibs sogar noch geschafft, sich trotz eines Spieles weniger die Torjäger-Kanone zu holen, die musste er jedoch knapp geschlagen mit 6:7 Toren dem Ehrenhainer Christopher Lehmann überlassen.  Am Ende stand ein deutliches 5:2 und die Gewissheit, mit Frank Richter den besten Spieler des Turnieres gestellt und eine kurze Hallensaison mit sehr ordentlichen Ergebnissen und ohne Verletzungen abgeschlossen zu haben. In einem kampfbetonten Finale schließlich gewannen die Gäste von der SG Glücksbrunn Schweina mit 2:0 gegen den Titelverteidiger Bad Lausick und entführten den Wanderpokal für ein Jahr nach Thüringen.   Der HFC spielte mit: Frenzel/Datemasch-  Mörtlbauer, P. Richter, Leonhardt, F. Richter, Wächter, Zerbe, Purrucker, Dietrich, Jahn, Schwibs