Stadt Colditz Informationen

Stadtverwaltung Colditz

Markt 1
04680 Colditz

034381-838-0
034381-838-22
E-Mail senden
Homepage

Colditz LIVE

Emotionales Debüt mit Heimsieg gekrönt

von HFC Colditz HFC Colditz am 28.03.2024

Bereits unter der Woche zeichnete es sich im Training auf der Hausdorfer Sportanlage schon etwas ab: das Lazarett beim HFC Colditz lichtet sich etwas. Am Sonntag zum Heimspiel gegen Hartmannsdorf hatte Trainer Alexander Kunert erstmals wieder einige Optionen für die Colditzer Startelf. Nachdem sich die Mannschaft in den zwei Wochen zuvor gegen Cossebaude und in Kesselsdorf (1:1 und 2:2) mehr oder weniger selbst aufgestellt hatte, umfasste der Kader des HFC diesmal insgesamt 16 Spieler. Dass das 1:1-Unentschieden aus der letzten Woche gegen Cossebaude unter den gegebenen Widrigkeiten sogar hoch anzurechnen ist, bewies am Samstag Liga-Primus Stahl Riesa, die ihrerseits das Heimspiel gegen die Rand-Dresdner mit 1:2 verloren. Gegen Hartmannsdorf zeigte Colditz wie vom Trainer vorgegeben eine Leistungssteigerung und gewann mit 3:2. Kunert: "Unser Ziel gegen Hartmannsdorf war es, ein spielerisch anderes Bild als zuletzt abzugeben und zu gewinnen, was uns am Ende mit einem knappen 3:2-Heimsieg auch gelungen ist." Dass sein Team es dabei unnötigerweise etwas spannend machte, dürfte HFC-Coach Kunert nicht so gefallen haben. Mit Hartmannsdorf spielte in Hausdorf zwar eine spielerisch gute Mannschaft auf, im Verlauf des Spiels hatte man dennoch mehrfach die Möglichkeit den Sack schon eher zu zumachen. Im Ballvortrag sah das Colditzer Spiel phasenweise schon richtig gut aus, lediglich vor dem Tor wurde dann oft die falsche Entscheidung getroffen. Aber Kunert relativierte dies auch gleich: „Es gibt im Spiel keine falschen Entscheidungen, in der Endkonsequenz vielleicht nur manchmal eine bessere Lösung," so der HFC-Trainer.Bei Max Demmler gab es jedoch wahrscheinlich keine "bessere Lösung" als er aus rund 25m einfach mal abzog, außer vielleicht das „Glück“, dass der Ball im Tor eingeschlagen hätte. (3.) Demmler brachte aber lediglich die Latte zum Zittern. Bei den Gäste aus Hartmannsdorf fiel auf, dass besonders beim Spiel in den eigenen defensiven Reihen hohe Ballsicherheit herrschte. Auch Torwart Dustin Heinrich prägte sein Spiel mit guter Technik und hoher Passsicherheit. Der neutrale Zuschauer fragte sich ernsthaft, warum Hartmannsdorf im Abstiegskampf steckt. Aber wie bei den Gastgebern auch, gab es eher Defizite im letzten Drittel des eigenen Spiels. Als die Colditzer Abseitsfalle nicht zuschnappte und Dominik Müller allein auf Leon Schiffel zulief, hatte Müller die große Chance zur Gäste-Führung auf dem Fuß. Schiffel roch aber den Braten und kam weit aus seinem Kasten heraus, um den Winkel zum Tor zu verkürzen, und wusste durch Fußabwehr zu klären. (11.) Die Führung für die Gastgeber war dennoch nicht unverdient. Demmler legte sich einen Freistoß im rechten Halbfeld zurecht und spielte ihn gefühlvoll auf den langen Pfosten zu Nicolai Goll, der souverän einköpfen konnte. (20.) Doch der Colditzer Jubel währte nicht lange. Als Schiri Daniel Schröder nach dem Foulspiel eines HFC-Verteidigers im eigenen Strafraum zu Recht auf den Punkt zeigte, machte sich direkt Enttäuschung breit. Schiffel ahnte zwar die von ihm aus gesehene rechte untere Ecke und parierte den Schuss von Gäste-Kapitän Norman Bendix, seinen Nachschuss musste er dann aber passieren lassen. (25.) Noch vor dem Pausentee ging der Gastgeber aber erneut in Front, weil eben Verlass ist auf Routinier Nicolai Goll. Justin Lungwitz chippte ihm einen Ball in den Strafraum, Goll vollendete mustergültig. (38.)Im zweiten Spielabschnitt ein ähnliches Bild: beide Mannschaften spielten einen guten Fußball, ohne jedoch größeren Ertrag zu erzielen. Die beste Nachricht des Tages schaffte sich der HFC Colditz dann selbst. Nachdem sich HFC-Routinier Jonas Walther im letzten Jahr gegen Heidenau nach 22 Minuten das Kreuzband im Knie riss, und fast auf den Tag genau 1 Jahr pausieren musste, konnte er am Sonntag sein langersehntes Comeback auf dem Platz feiern. HFC-Coach Kunert: "Ich freue mich sehr für Jonsi, und bin mir sicher, dass er mit seiner Erfahrung unserer jungen Mannschaft zukünftig helfen kann." "Sicher wird er noch etwas Zeit benötigen, aber dass er Qualität besitzt, konnte ich bereits in den Trainingseinheiten beobachten", so Kunert. Die wahrscheinlich größte Chance zum Ausgleich hatte SV-Kapitan Bendix, als er nur die Colditzer Latte traf. (83.) Kurz darauf flankte Comebacker Jonas Walther auf Nicolai Goll, der auf Kevin Mörtlbauer ablegen konnte. Mörtlbauer traf mit einem satten Schuss zum vorentscheidenden 3:1. Auch wenn Hartmannsdorf nach einem Strafstoßtreffer von Bendix noch zum Anschluss kam, konnte Colditz 3 verdiente Heimpunkte einsammeln. (90.+2) Kunert: "Spielerisch habe ich uns verbessert gesehen, auch wenn natürlich noch nicht alles perfekt ist, und wir in manchen Situationen andere Lösungen finden müssen." "Das wir uns zum Ende des Spiels nochmal selbst so in die Bredouille bringen, verstehe ich nicht." „Das müssen wir viel seriöser lösen", so HFC-Coach Kunert. HFC Colditz: Schiffel – Schirner ab 66. Mörtlbauer – Schmidt ab 87. Käseberg – Köhler – Neuhaus ab 78. Voigtländer – Goll – Demmler – Reißig – Lungwitz ab 78. Walther – Heyde ab 85. Neumann – Wagner